Dies und Das – die katalonische Granate [Update]

Vorab: Ich beziehe nicht Position in der Frage spanien vs. Katalonien per se, noch interessiert sie mich sonderlich. Soweit ich es sehen kann, haben beide reichlich Dreck am Stecken. Mein Interesse beschränkt sich auf den größeren Kontext, insbesondere den eu Kontext sowie auf den Hintergrund.

Zunächst mal ist wie so oft die geographische Situation zu sehen. Katalonien ist eine der beiden nutzbaren „Landbrücken“ zum Rest des Kontinents. Das Baskenland ist die andere. Würde spanien die Bestrebungen Kataloniens zulassen, so würde auch im Baskenland bald die Forderung nach einem eigenen Staat laut und am Ende wäre spanien von eu-ropa abgeschnitten. Dass beide Regionen seit Jahrhunderten und auch heute noch enge Anbindungen an das südliche frankreich haben, macht es auch nicht gerade verdaulicher für madrid.

Wer verstehen will, der muss aus verschiedenen Perspektiven schauen und auch das eben noch denkbare Extrem als Möglichkeit erwägen. In diesem Fall wäre das ein neuer und gar nicht kleiner oder schwacher Staat, im Kern bestehend aus Katalonien, Baskenland sowie den entsprechenden Gegenstücken im Süden frankreichs. Ein schwaches spanien kann das nicht wollen und ein traditionell zu Überheblichkeit neigendes, aber durchaus nicht mehr starkes frankreich kann das auch nicht wollen, auch wenn man sich einstweilen noch ignorant dümmlich (eine Spezialität macrons…) als dreiviertel-Großmacht sieht. Ergo: Wehret den Anfängen.

„Lustig“ übrigens, dass das Baskenland bereits erheblich mehr Autonomie hat als Katalonien, dem man das in aller Härte bis hin zur Brutalität verweigert. Um meine auf manche vielleicht abstrus wirkende End-Situation aber auch die ganze Sache als solche besser einordnen zu können, muss man den Kontext sehen, der in diesem Fall bis ins Globale reicht.
So betrachtet, ist die causa Catalonia lediglich ein bisschen lokale Asche und Lava eines gewaltigen „Feuerrings“ von Vulkanen und – die Analogie ist einfach zu hübsch und sinnreich, als dass ich widerstehen könnte – größeren Magmabewegungen und Verwerfungen unter der dünnen Erdkruste.

Erst aber will ich noch auf einen anderen hübschen (für uns. Für die eu zionisten weniger) Umstand hinweisen.
„Menschen einer Region tun sich zusammen, wollen ein Referendum machen und sich als Region vom Land loslösen“, picobello legal übrigens und wie aus dem Lehrbuch der demokratie – kennen wir doch, nicht wahr? Das ist doch genau die Grundstruktur der, oh so bösen, verwerflichen, illegalen, teuflischen und bestimmt auch irgendwie kommunistischen Vorgänge seinerzeit auf der Krim.
Man *konnte* das katalonische Referendum nicht zulassen denn, hätte man es getan, hätte man zugleich das Krim-Referendum und dessen Konsequenzen für doch nicht illegal erklärt: Nach einem erlaubten katalonischen Referendum wäre der gesamte Anklage- und Vorwurfskomplex gegen Russland und die Krim in sich zusammengefallen; die Parallelen wären sogar für politisch nicht sonderlich gebildete Bürger einfach zu offensichtlich gewesen. Entsprechend erheiternd auch die russische Stellungnahme zu Katalonien: Keine, bzw „das ist eine innere Angelegenheit spaniens. Dazu haben wir nichts zu sagen“.
Die Brutalität des spanischen Vorgehens, das nur als Randanmerkung, braucht sich übrigens nicht hinter der ukrostans verstecken; zum Bild des supi-demokratischen rechtsstaatlichen blabla werte-westens passt das nicht so recht…
Übrigens, auch das ist zu sehen: Die Pandorabüchse, dass Katalonien andere Regionen in ganz eu-ropa folgen, wollte man um jeden Preis geschlossen halten.

Was ist der große, ja globale Kontext, den ich eben angesprochen hatte? Es ist das, was sich global als das ausdrückt, was Putin die „unipolare Welt“ genannt hat.
Hierbei ist es wichtig zu sehen, dass die globale Erscheinung, im wesentlichen repräsentiert, kontrolliert und erzwungen vom (Ex-)Hegemon usppa, sich *naturgemäß* wie eine Welle durch die gesamte Hierarchie bis nach unten ausbreitet. Und: Das funktioniert natürlich auch bei der Auflösung bzw. beim Zerfall so.

Eine nächst-niedrigere Ebene dieser im wahrsten Sinn unmenschlichen Plage ist die zeitweise als Konkurrent verkleidete eu. Danach folgt die nationale Ebene und dieser folgt die regionale Ebene.
Was aber sind die treibenden Kräfte und was sind die Magmaströme? Die Natur natürlich. Denn, auch wenn das Dank reichlich Propaganda, „Aufklärung“, „Humanismus“ usw. bis ins nicht mehr sichtbar Sein übertüncht wurde, das absolute Basis-Element jedweder Gesellschaft ist nunmal der Mensch. Und dieser ist, wie wir leidvoll erleben mussten, zwar erschreckend manipulierbar, aber er ist auch komplexer und beständiger in manchem als den Manipulateuren lieb sein kann.

So ist z.B. die „ich, meine Familie, mein näheres Umfeld, meine Region/Heimat“ bis hin zu „die Anderen“ Sicht weit haltbarer im Menschen verankert als man in Zeiten der modernen Biologie, soziologie und psychologie glauben möchte. Spätestens das Thema „flüchtlinge“ führt uns das deutlich vor.
Aber es geht noch viel tiefer, es ist noch viel grundlegender, das Problem, die Divergenz zwischen der wirklichen und natürlichen(!) Welt und der Pseudowelt, dem künstlichen Konstrukt der ewitschi. Deren Pseudowelt ist eine von oben diktierte, manipulierte und bestimmte; die wirkliche Welt aber – das zeigt sich in der gesamten Natur bis in die kosmische Ebene – ist eine von unten ausgehende und ruhende, eine, in der viele Kleinere etwas Größeres bilden. Die Qualität und die Kraft des Großen ist durch (mehr als die) Summe der kleineren Elemente bestimmt (wobei das ‚mehr als‘ die Bedeutung von „mehr als die Summe der Einzelteile“ hat).

Ich möchte diese Divergenz noch an einem besonders hässlichen und deutlichen Beispiel aufzeigen. Die Einzelnen, die Untergruppen, bis zu den Menschen selbst, waren/sind im zio-ami System nichts als bedeutungslose Unterherden und Herdenviecher. Sie nach Belieben zu manipulieren, umzuschichten, umzuformen und natürlich auszuplündern ist ultima ratio und einzige wirklich wesentliche Maßgabe. Relevant für eine Region z.B. sind nicht deren Gesänge, Gebräuche, Eigenheiten (die ja nahezu immer durch die jeweilige Umwelt bestimmt sind und in enger Beziehung und Wechselwirkung dazu stehen), Nein, maßgeblich sind Kennzahlen, vor allem wirtschaftliche und finanzielle; das ist wie im modernen Agrarbetrieb; die Kühe da sind nicht Resi und Zenzi sondern Nummer X und Nummer Y und sie sind im wesentlichen wert-definiert durch die Milch-Produktionszahlen. Wer meint, dieses System mache beim Menschen eine Ausnahme, der irrt erschreckend und nimmt die Verpackung („demokratie“, „Menschenrechte“, „Gleichheit“, „Grundrechte“) für den Inhalt.

Übrigens: Katalonien war auch in dieser Hinsicht ein überaus deutliches Beispiel. Was die Katalonier wollten, war durch höchstrangiges internationales Recht besichert; dass ein spanisches „Gericht“ sich entblödete, da akut ignorant ein Urteil zu fällen, war bereits eine dreiste Verhöhnung der so gerne und oft und aufdringlich geplapperten Prinzipien. So dreist, dass sogar diverse eu Abgeordnete und, man höre und staune, die (u.a.) deutschen massenmedien sich kritisch äusserten (was zum Teil natürlich auch daran liegt, dass die Lügenprojektion trotz der offensichtlichen Brüche und Risse um jeden Preis aufrecht erhalten werden muss).
Das, internationales Recht, werte-westen Geplapper und Dauerdröhnung, war das Eine. Das andere waren massiv prügelnde brutale „Polizisten“ und ein Regime in madrid, das nicht einmal mehr den mindesten Anschein wahrte.

Nur: Im Kampf willkürliches und völlig künstliches Pseudo-System gegen Natur gewinnt *immer* die Natur. Sämtliche ami Atombomben und „Soldaten“ sind weniger als ein lauer Furz gegen einen Vulkanausbruch. Und, der Vergleich sei mir gestattet, denn er ist hübsch und er liegt nahe: Man kann Atome zwar nicht einmal sehen, aber sie sind es, aus denen die Welt besteht und mit denen die Welt in Form von Atomwaffen auch zerstört werden kann (und deren Naturgesetzmäßigkeiten alles bestimmen). Man täte gut daran, das auch im Zusammenhang mit Menschen zu begreifen. Bei beiden, bei Atomen wie bei Menschen, mögen größenwahnsinnige strangeloves und tavistocks den Eindruck haben, die nach Belieben beherrschen zu können, aber beide haben sehr tief verankerte unberührbare und unbeirrbare Gesetzmäßigkeiten und Kräfte in sich.

Was wir in Katalonien gesehen haben, war eine Erscheinungsform des großen zunehmenden Kampfes auf einer mittleren Ebene. Und was wir auch gesehen haben, ist ein Beispiel dafür, dass selbst das Kompromissangebot der Nationalstaatlichkeit nicht tragfähig ist; auch die Nationalstaaten sind oft bereits zu große und nicht mehr menschengerechte Konstrukte. Was die Menschen wirklich wollen – und was der Natur entspricht – ist die Abkehr von der Perversion der unipolaren Welt in all ihren hässlichen Ausprägungen wie z.B. eu-ropa; das natürliche Modell der menschengerechten Regionen, das einstweilen noch ein verbotener, inakzeptabler Gedanke ist, ist wohin die Entwicklung geht.

Natürlich, auch das zeigt die Geschichte, gibt es Dinge, die für Regionen nicht machbar sind und natürlich müssen Regionen auch brauchbar kommunizieren und interagieren. Kurz, es wird immer auch das Große geben, das „Europa“ z.B. in der einen oder anderen Form, aber in einer gesunden Form.
Wie könnte die aussehen? Russland und andere haben die Antwort bereits gegeben: Die multipolare Welt. Man könnte auch sagen, die Welt, die der Natur und ihren Gesetzen und den Menschen entspricht. Nicht „all die Kleinen als Herde und Beutepfründe der Großen“ sondern „das Große als organische, gesunde Gebilde, geformt aus den Kleineren“.

Ist das alles eine Spinnerei der Russen und ihrer Fans (und eines komischen Russophilus)? Nein, es ist schlicht das, was wir beobachten, was real vor sich geht. Die Regionen in der Welt stemmen sich gegen den (Ex-)Hegemon, dieser selbst kann zunehmende Verwerfungen im eigenen Inneren kaum noch vertuschen, die Mitgliedsländer der eu stemmen sich zunehmend gegen die eu, die ihrerseits immer absurdere Verrenkungen macht, um den offensichtlichen Zerfall zu stoppen oder doch wenigstens zu vertuschen und z.B. die Sachsen stemmen sich gegen das irre, zunehmend offensichtlich grob illegal handelnde und menschenverachtende einheitsparteien Zentralregime in berlin; oder eben auch die Katalonier, die sich gegen das durch und durch korrupte und gröbstens illegal agierende Regime in madrid wehren, die Ungarn und andere, die sich gegen brüssel wehren, usw. usf.

Übrigens, das nur mal als zwei Beispiele für die Klüngelbande in madrid:
Der Ex-Innenminister hat dort, hochwahrscheinlich in Komplizenschaft mit „parlaments“-Ausschüssen, allen Ernstes eine Art Gestapo zur Behinderung, Überwachung usw. der Opposition geschaffen.
Und dieser Tage flog auf, dass eine der größeren „Zeitungen“ dort wirre Behauptungen (die gegen Barcelona gerichtet waren) angeblich aufgrund vertraulicher Geheimdienstinformationen der amis veröffentlicht hat. Das Ganze wurde Stück für Stück zerlegt und am Schluss zeigte sich, dass die angeblichen Dokumente, auf die man sich berief, von den medien-Leuten selbst gebastelt worden waren.
Jenen, die nun grinsen und meinen, bei uns gebe es sowas nicht, möchte ich empfehlen, mal dringend nachzudenken. Im Zweifel stellen die sich hierzulande nur weniger blöde an und fliegen deshalb nicht oder seltener und später auf. Ich erinnere nur mal an Celle…
Und noch etwas ist festzuhalten: Bei uns haben sie nicht geprügelt sondern ungerührt prügeln und Autos anzünden lassen (und die Täter finanziert und unterstützt), aber die Hetzjagd gegen AfD und Pedgida (oder früher gegen die Kommunisten) war nicht weniger schlimm und um nichts weniger bösartig als das, was madrid gegen die Katalonier an Niedertracht bot.

Ich möchte noch zwei Dinge zu Katalonien anmerken. Zum Einen fiel mir auf, wie die katalonischen politiker wieder und wieder aufs Volk einredeten, auf jeden Fall friedlich zu bleiben – und das, als bereits klar war, dass madrid mit roher Gewalt agieren würde. Man mag das als sinnvoll oder sogar nötig ansehen; ich persönlich halte es für verlogen. Man hat damit geradezu garantiert, dass das Referendum jedenfalls belanglos wird und dass die Menschen zuletzt verraten und verprügelt dastehen.
Zum Anderen fiel mir auf, dass die mossa Leute (lokale und durchaus zu harten Einsätzen fähige katalonische Polizei) im wesentlichen nichts taten, um ihre Bürger zu beschützen. Manche argumentieren, die hätten gar nicht gekonnt, da madrid ca. 1000 mehr guardia civil Prügler geschickt hat als es mossa Leute gibt. allerdings halte ich das für äusserst fragwürdig, denn die mossa Leute haben Ortsvorteile und weite Teile der Bevölkerung hinter sich. Nur ein Beispiel: Einige hundert LKWs der Müllabfuhr könnten die guardia civil Prügler *sehr erheblich* behindern und blockieren.

Ich sehe da im wesentlichen zwei denkbare Gründe: Einer ist der, dass madrid gedroht hat, nötigenfalls Militär zu schicken (wobei: die guardia civil *ist* paramilitärisch). Allerdings hätte die katalonische Regierung das veröffentlichen können, was extrem hohen Druck gegen madrid erzeugt (und gewiss auch gewisse katalonische Elemente aufs Spielfeld gebracht) hätte.
Zum anderen – und das halte ich für wahrscheinlicher – kann es sein, dass die wirklich Verarschten die Katalonier selbst sind, weil ihre politiker in Wirklichkeit nur Schach mit ihnen gespielt und mit madrid gezockt haben.
Zur Information: In katalonien gibt es im wesentlichen die auch bei uns gängigen parteien (interessanterweise aber kein AfD Pendant), also deren cdu, spd, grüne, fdp, linke, nur großteils noch mit der einen oder anderen Ausrichtung in der Autonomiefrage. Ich war da von Anfang an misstrauisch und bin kein bisschen erstaunt, dass das wesentliche Ergebnis gedemütigte und verprügelte Bürger sind.

Was nun weiter geschehen wird, interessiert mich ehrlich gesagt relativ wenig, abgesehen von der Bedeutung im größeren Kontext (wie gesagt, nette Onkels sind beide nicht). Was ich aber vermute ist, dass eine erhebliche Erhärtung der Fronten eintreten wird. So rechne ich insbesondere mit erheblichen Hacker-Angriffen auf madrid; die dümmeren werden einfach webseiten lahmlegen, die intelligenteren – und gefährlicheren – allerdings werden in Systeme eindringen und allerlei Informationen absaugen. Soweit ich das in IT Kreisen mitbekomme, gibt es eine recht große Sympathiewelle für Katalonien und als IT Sicherheitschef in madrid hätte ich nun wirklich ernsthaft Sorge.
Ich erwähne das noch aus einem anderen Grund: Der Kampf madrid gegen Katalonien hatte eine erstaunlich große IT Komponente. madrid agierte relativ primitiv und grobschlächtig während Katalonien durchaus kreative und intelligente Ansätze zeigte, wenn die auch unterm Strich nicht viel brachten.
Ein Aspekt allerdings interessiert mich unabhängig vom Ausgang sehr und ich halte ihn für wichtig, nämlich *dass* und die Frage, wie „Cyberkriege“ real geführt werden und vor allem, wie Bürger und Akteure für die neue multipolare Weltordnung sich schützen können (hat auch mit mir als Person zu tun. Hacken hat mich nie sonderlich interessiert, schützen und absichern dagegen sehr).

Abschließend will ich noch einen durchaus wichtigen, interessanten – und für uns ergiebigen – Punkt beleuchten, die Frage nämlich nach dem „Warum?“ aus der Sicht der Regime (madrid, eu-ropa, etc).
Für die geht es wie immer um Macht und um Futtertröge, wobei Letzteres für die Einzelnen wichtiger ist. Das Grundmodell zeigt sich recht deutlich im tatsächlich praktizierten kapitalismus (es gibt, das sei der Fairness halber angemerkt, auch gesündere Formen): Es geht darum, die gierigen Pfoten in Geldströme zu halten und immer ums von unten nach oben, wobei unten die Nutzviecher sind (Steuern, Konsum, Arbeit, etc) und oben die Einsammler und Bündler (und in der Mitte die absahnenden Kleinprofiteure, meist politster). Die politiker sind im wesentlichen die Leute in der Maschinerie; sie dienen denen oben, verkaufen sich aber als Vertreter von unten. Dafür kassieren sie mannigfaltig ab.
Genau das, dieses Wegelagerer und Plünder-Modell, aber macht die neue Weltordnung schwierig und unattraktiv.
Andererseits ist neue Weltordnung ja nicht notwendig gleichbedeutend mit „alle Zockerei und Wegelagerei entfällt“. Sie ist erst mal eine Basis, auf der ein natürlicheres und gesünderes Handeln möglich ist. Das zu erreichen und umzusetzen wird jedenfalls einige Zeit kosten.

Vereinfacht heruntergebrochen könnte man sagen, dass es heute relativ wenige Einheiten, aber mit sehr viel Geld in den Trögen gibt und dass es im neuen Modell viel mehr und kleinere Einheiten geben wird mit jeweils weniger Geld, dafür in erheblich mehr Trögen (aus politster Sicht).
Und damit ist die Bühne gezeichnet und klar, was läuft. Das alte unipolare System wird sich mit Zähnen und Klauen bis zur letzten Sekunde wehren und seine fetten und obendrein eingespielten Tröge verteidigen. Für die meisten politster bedeutet das alte System schlicht mehr Geld und Vorteile im eigenen Trog.

Allerdings – und das ist der Punkt, an dem es interessant wird – gibt es bereits tiefe Risse und größere Verwerfungen im akutellen System. Das führt naturgemäß zu Streitereien und Kämpfen in dem, was mal ein weitgehend geschlossenes System war. So kann z.B. die eu einerseits ums Verrecken keine nach Freiheit strebenden Regionen vertragen (übrigens nicht mal dann, wenn die durchaus stark pro-eu sind. Wesentlicher Grund: Dammbruch Phänomen), muss aber andererseits zur Aufrechterhaltung der Projektion madrid kritisieren, im Grunde übrigens nicht wegen der Missachtung so ziemlich aller heiligen Prinzipien, sondern weil diese Missachtung *offen* geschah; heimlich und im Stillen ist sie völlig alltäglich, gängig und systemimmanent.

Ein anderer Pfahl in den Eingeweiden des aktuellen Systems sind natürlich die „flüchtlinge“, u.a. weil sie geradezu eklatant sichtbar und unübersehbar machen, wie verlogen, ignorant und brutal das ganze Hirnwäsche-System ist. Ein Orban ist da insofern ziemlich unbesiegbar, weil er schlicht ausspricht, was normal und gesund und in den Köpfen (nicht nur) der meisten Ungarn ist.

Die Vorfälle und Vorgänge in Katalonien sind ein Wendepunkt und ein gefährlicher Stachel im System, der noch lange für Schwelbrände und Eiter sorgen wird. Und: Es gibt keinen befriedigenden und akzeptablen Ausgang mehr. madrid kann kaum noch vorwärts oder rückwärts. Was zugleich die Situation in eu-ropa aber auch in deutschland beschreibt, wenn es auch noch notdürftig in Gewändern verhüllt ist, die sauber und hübsch zu halten allerdings immer aufwendiger und schwieriger wird.

Die Frage ist nicht mehr, ob Putins multipolare Weltordnung kommen wird, sondern nur noch wie schnell und mit wievielen Krämpfen im aktuellen System sie kommen wird. Und in was die eu zerbröckeln wird; ob das die heutigen National- und Mitgliedsstaaten sein werden halte ich für fragwürdig. Na ja, mit Sachsen gibt’s ja schon mal einen sehr brauchbaren Kern für einen kraftvollen deutschen (Teil-)staat. Und: Lernt aus Katalonien, liebe Sachsen (und Bayern und …) und macht eure IT winterfest!

——————–

Update – in eigener Sache: Das neue Behelfssystem für all unsere Leser, die nicht oder nur schwer oder langsam hierher kommen, ist fertig. Die Beschreibung habe ich sinnvollerweise etwas weiter unten hier (statt im schon großen vorherigen thread) eingestellt. – Igor

589 Gedanken zu „Dies und Das – die katalonische Granate [Update]“

  1. Zu den Gewaltausbrüchen in Katalonien: Da sieht man mal, welche Funktion und welche Wirkung die „kleinen grünen Männchen“ 2014 auf der Krim hatten.

    1. … die allerdings, auf der richtigen Seite, nämlich schützend vorm Volk standen und ihren Job auch beherrschten…

      Was man aber auch sehen muss: Was machst du denn als spanischer Prügelbulle fürs Grobe, wenn du ausser grob sein und zuschlagen nicht viel gelernt hast und die Arbeitslosigkeit im Land weit jenseits von Gut und Böse ist?

      Klar ist es mies ohnegleichen, was die da getrieben haben, nur kann ich für die Bullen-Prügelviecher noch ein gewisses Verständnis aufbringen; Vom richtigen Handeln reden ist leicht, es aber zu tun, wenn einem das eine fast sichere Eintrittskarte in die Arbeitslosigkeit und Armut bringt, ist eine andere und eine, die die allermeisten verständlicherweise nicht bringen.

      Die wirklichen Verbrecher sind die, die die Bullen zum Prügeln losschicken (und sie vorher eh schon entsprechend abgerichtet und gegens Volk eingenordet haben).

      1. @ Russophilus
        Die Feuerwehr (entspricht Ihrem Beispiel Müllabfuhr in diesem Fall) stellte sich in Katalonien vor die Bevölkerung gegen die spanische Polizei und wurde von schließlich von dieser angegriffen.
        Was die Mossos betrifft:
        „Die Regionalpolizei hat sich zum Teil inzwischen auch eingemischt, allerdings nicht um Wahlurnen zu beschlagnahmen, sondern um ihre Bevölkerung zu schützen und die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Das ist die Aufgabe der Mossos. Gegen sie wird nun ermittelt.“

        https://www.heise.de/tp/features/Spanische-Regierung-ist-an-Kataloniens-Buergern-gescheitert-3848216.html

      2. Richtig. Es ist sehr billig, sich über die Ausführenden, also die Polizisten, auszulassen. Die wahren Schuldigen sind die Befehlsgebenden.

  2. Gruppen suchen regelmaessig da ihr Heil in der Sezession, wo diese sich in einem Gemeinwesen nicht mehr hinreichend vertreten fuehlen. Das ist dann der Fall, wenn fremde Anteile das Eigene ueberlagern, verdraengen und „FREMD“bestimmen.
    So fordert die Sezession immer eine Rueckbesinnung auf das Eigene und positioniert sich gegen das Fremde.
    Ein Volk, das gegen Fremdes aufbegehrt ist darum immer national und patriotisch eingestimmt. Eine politische Bewegung, die dieser Stimmung Ausdruck verleiht ist daher politisch zwingend rechts. Es kann nicht anders sein.
    Nichts davon trifft auf die Situation in Katalonien zu.
    Die Katalonen moechten sich, ja, von Madrid losloesen……um sich nach erfolgter Sezession sofort Bruessel an den Hals zu schmeissen. Vor allen Dingen bewerben und leben die Sezessionisten eine Willkommenkultur, die schon heute dazu gefuehrt hat, dass sich 100TSDe Orientalen in Barcelon+Umland draengen. Von Verteidigung des Eigenen und Zuruckdraengen des Fremden kann hier also keine Rede sein. Die Bestrebungen gehen nicht in Richtung Erhalt sondern in Richtung Aufloesung des Eigenen. Sie sind internationalistisch und links.———–
    Wenn nun Madrid wohl durch und durch korrupt sein mag=neoliberal, wie eben auch Barcelona- und bestimmt viele Player in Madrid insgeheim darauf hoffen, dass sich die Katalanen durchsetzen moegen-gilt doch bis heute, dass in Madrid keine je den Mut aufbrachte, die Einheit der Nation die Toilette runterzuspuelen. Die Angst vor der eigenen Courage hinderte die Madrider Politik bis heute daran, Spanien im Auftrag fremder Herren zu zerschlagen. Was sich auch darin ausdrueckt, dass eine kluge spanische Politik dafuer Sorge trug, die Migrationsstroeme moeglichst um Spanien herumzuleiten.
    Zum Schluss noch ein kleiner Abstecher in die Geschichte:
    Katalonien diente gewissen Spezialisten und Internationalisten schon einmal als Einfalltor. Der Terror der linken Brigaden im spanischen Buergerkrieg war beispiellos und stand den Untaten der Trotzkitruppen in Russland in Nichts nach.
    Eine der linken Ikonen im spanischen Buergerkrieg war eine als La Passionaria zu Ruhm gelangte spanische Kommunistin, die, als sich die FrancoTruppen Madrid naehrten dazu aufrief, dass die gesamte Bevoelkerung sich im Widerstand organisieren moege: Frauen und Kinder sollten im Zweifel von den Fenstern
    siedendes Pech auf die FrancoSoldaten hinab auskippen, usw.
    Fuer Franco stellte sich hier das Dilemma, dass seine einem rueckwaertsgewandten Ehrenkodex verhafteten Offiziere fuer einen kampf gegen die sogenannte Zivilbevoelkerung nicht zu gebrauchen war. Darum liess Franco die Moros aus Marocco einfliegen, die die Sache dann auf ihre Art loesten.
    Heute ist es genau umgekehrt. Die Katalanen lassen die Moros einfliegen, undzwar millionenfach. Das ist unverzeihlich und damit haben sich die Katalanen aus dem Verein der zivilisierten Voelker verabschiedet. Ende!
    Der Vergleich von Katalonien mit der Krim ist schraeg.
    Richtig waere es, die Vorgaenge in Katalonien mit der Farbrevolution in Kiev zu vergleichen.
    Andersrum musste man die Sezession der Krim mit dem Abfall des Kosovo in ein Verhaeltnis setzen. Wobei dieser Vergleich zugunsten der wahren Sezession der Krim von Ukraine ausfallen wuerde.

    1. @ firenzass
      „Darum liess Franco die Moros aus Marocco einfliegen, die die Sache dann auf ihre Art loesten.“
      O dio mio, auf welcher Seite steht denn dass Ass?
      Ursache und Wirkung sollte nicht vertauscht werden.
      Wer nennt wen „Terroristen“?

    2. Danke!!!! für den aufklärenden Kommentar.
      Mir scheint mittlerweile die meisten sind bereits erfolgreich gehirngewaschen!

      Das ist keine Kritik hier an die Foristen.
      Es ist eine allgemeine Beobachten

  3. ***Und was wir auch gesehen haben, ist ein Beispiel dafür, dass selbst das Kompromissangebot der Nationalstaatlichkeit nicht tragfähig ist; auch die Nationalstaaten sind oft bereits zu große und nicht mehr menschengerechte Konstrukte. ***

    Und wie sieht es da mit Russland aus, dem groessten Nationalvielvoelkerstaat auf dieser Welt?

    1. Das sollte doch offensichtlich sein. Sogar Ihre Frage beinhaltet es bereits: Russland ist ein weitgehend natürlich gewachsener Vielvölkerstaat, der den diversen Gruppen eine durchaus hohe Autonomie belässt und zudem integriert. Nanzen z.B. wirken in so ziemlich jeder Hinsicht unterschiedlich von z.B. Russen aus Smolensk – und doch würden beide sagen „Ich bin Russe“ und zwar überzeugt, zufrieden und aus dem Herzen.

      1. @Russophilus
        Ähnlich war das doch auch im deutschen Kaiserreich. Das Bild dieses Staates ist bei vielen immer noch vermischt mit einer Art 3. Reich und einem totalitär herrschendem deutschen Kaiser.
        Nichts könnte weiter entfernt sein von der damaligen Realität.
        Tatsächlich gab es im Kaiserreich nicht einmal eine gemeinsame Staatsbürgerschaft. Man war Preussischer oder Württembergischer Staatsbürger (oder ein anderer der 25 Bundesstaaten), aber Deutscher war man nur dem Zugehörigkeitsgefühl nach. Sogar das hat funktioniert. Preusse als Staatsangehöriger und Deutscher als Volksangehöriger – so kann das funktionieren.
        Die stärkste Einheit der damaligen staatlichen Struktur waren die Gemeinden. So ist die jetzige Bewegung etlicher Bürgermeister zu sehen, die für ihre Gemeinde einen Friedensvertrag schließen wollen. Klingt schräg, aber man sollte nichts unversucht lassen. Hierzu gehört auch das Thema Gemeindereaktivierung. Wenn die Voraussetzungen stimmen, kann eine Gemeinde tatsächlich den Rechtsstand des deutschen Reiches wieder aufleben lassen – und zwar nicht des 3. Reiches von Hitler sondern des Kaiserreiches. Wobei ich überzeugt bin davon, dass man dabei (auf ganz Deutschland übertragen) immer noch die Wahl hätte, eine gewählte und nicht eine monarchistische Regierung zu haben.

        Fazit für mich:
        Ich stimme Russophilus zu – es gibt nur eine zukunftsfähige Lösung – die Macht von Oben nach Unten umzuverteilen. Die gigantomanischen Stukturen sind lebensfeindlich. Kooperation ist lebensförderlich.
        Bestes Beispiel dafür im Kleinsten -> die Mitochondrien. Aus Konkurrenten um Lebensraum wurden Partner von allen lebendigen Strukturen.
        Das Modell einer konkurrenzgesteuerten blind evolutionären Natur ist ein Konstrukt des Systems – Darwins Vater war meines Wissens ein Freimaurer.
        Qui bono – wer profitiert davon, wenn wir alle glauben, wir müssten uns gegenseitig vom Trog wegstoßen?
        Teile und herrsche bis in die Familien hinein, das ist das Erfolgsrezept der Mächte, die uns beherrschen wollen. Der einzige Weg kann meiner Meinung nach der sein, die kleinsten Einheiten stark zu machen und die größten zu entmachten. Alles andere wird sich im Laufe der Zeit zwangsläufig zum Faschismus entwickeln.

        1. Leberfleck – 2. Oktober 2017 um 11:43
          Die deutsche Geschichte wird in bestimmten Kreisen, besonders in den Medien, inzwischen als 3.Reich-determiniert gesehen. Als ob die deutsche Geschichte zwangsläufig auf das 3.Reich hinausgelaufen wäre.
          Es gibt inzwischen viele neue Darstellungen zb. auch zum deutschen Kaiser / Kaiserreich. Zb. von Jan von Flocken, Wolfgang Effenberger.

          >“Das Modell einer konkurrenzgesteuerten blind evolutionären Natur ist ein Konstrukt des Systems – Darwins Vater war meines Wissens ein Freimaurer.“>
          Absolut, das Grundprinzip der Natur ist Kooperation (auch das Jäger – Beuteschema kann man als Kooperation sehen). Darwin, allerdings, hat angeblich am Ende seines Lebens seine Theorie kritisch gesehen.

  4. Also ich denke – wieder einmal – laut nach:

    Die Multipolaren wollen offensichtlich die eu nicht in der heutigen Form und Fassung. Um sie (einfach) zu Fall zu bringen, sollte ein eher „größeres Stück heraus gebrochen werden“ (alles andere macht wenig Sinn).

    FR wäre aus vielerlei Hinsicht (Stichworte: Entente (vergessen wir die brits; die waren damals auch nicht unbedingt „bei der Sache“ …); nuklear „gut bestückt“ (was primär keine große Rolle spielt; allerdings: immer besser sowas als Freund/Verbündeten, als als Feind zu haben …); bei aller -zweifellos vorhandenen – Unterwürfigkeit, doch immer einen Drang/Hang zu „einem eigenen Weg gehen wollen“ habend etc.) mMn ideal.

    Sollte die nationale FR-Elite sich mit den Multipolaren geeinigt haben (was schon längst geschehen sein könnte; im Grunde genommen, bereits „Vergangenheit ist, die wir erst erleben werden“), dann macht auch Katalonien Sinn.

    Nun ein Ausflug in die reale Welt: Was geschieht, wenn sich eine Gruppe mit einer anderen auseinander setzen möchte, wobei sich der Anführer noch Spielraum lassen möchte (für etwaige, spätere „Gespräche“)? Er schickt den „kleinen Schwachen“ vor, der den Streit anzetteln soll (die Gruppe eilt dem Kleinen zu Hilfe etc.).

    Ich könnte mir vorstellen, dass FR (selbstverständlich unter Aufsicht der Multipolaren; FR hat hier nichts zu melden) den Katalonen folgendes gesagt hat:

    „Wir werden in Zukunft für euch da sein (als Schutzmacht; Anerkennung der Eigenstaatlichkeit; was auch immer …). Ihr müsst nur in Vorschuld gehen; zeigen, dass ihr es mit der Unabhängigkeit ernst meint. Wir können euch nur helfen, wenn ihr die Scheidungspapiere eingereicht habt. Aber bitte nicht „zu dolle“; provoziert euren – für euch – übermächtigen Partner vorab nicht. Die Zeit ist noch nicht reif …

    Weiters stellen wir in Aussicht, dass ihr euch in ferner Zukunft mit den FR-Katalanen zusammenschließen könnt; denn wir wollen der ganzen Welt zeigen; wie viel uns nationale Eigenständigkeit wert ist (Anmk: FR würde (freiwillig!) „einen Scheiß in Aussicht stellen“; jedoch können die Multipolaren FR dahingehend „höflichst gebeten haben“; wer in der Sackgasse eu festsitzt, ist zu vielen Zugeständnissen bereit).“

    Spanien wird darüber „not amused“ sein. Nur. Was kann es – FR (unmittelbar vor Ort) und den Multipolaren (im Hintergrund) – großartiges entgegensetzen?

    Vielleicht kommt es ja doch noch zum zionistenpack-eunutten-Projekt: „Europa der Regionen“? … allerdings in eine gaaaanz, ganz andere Richtung laufend …

    Wie gesagt … nur so … ein paar Gedanken …

    1. @Sloga: Freiheit und frei sein beginnt jeweils im Kopf und dem Bewusstsein des Einzelnen. Mit Vergnügen erfasse ich Ihre Gedanken und mit aufrichtiger Ehrfurcht erlebe ich immer wieder die fein geschliffene Rhetorik die Sie dabei verwenden.

    2. Sputnik hat es doch schon richtig erkannt.
      Das Europa der Regionen unter Brüssels Herrschaft ist das Ziel.
      Man brauch nur sehen, wer die Separation unterstützt.
      George Soros, die LINKEN, die Grünen, Israel.
      Katalanien dient dabei als Einfallsland für die Moslems. Nicht umsonst gibt es hier einen Migrationshintergrund der Bevölkerung von nahezu 70 %.
      Die Kriminalität ist entsprechend. Barcelona zu besuchen und nicht beraubt zu werden ist nahezu ein Kunststück.

  5. Lustigerweise ist das Subsedaritätsprinzip (wurde wahrscheinlich von den Deutschen mit eingebracht) auch in der eu verankert. Es darf nur nicht gelebt werden. Von unten nach oben – so war auch einst das Kaiserreich organisiert. Mit autarken Bundesstaaten, Gemeinden, Familien… Ein erfolgreiches Modell bis die zios es mit krieg übersähten….

  6. Der „Westen“ zeigt sein wahres Gesicht.
    Erst wurde Jugoslavien von den „Europäern“ zig mal geteilt.
    Dann wurde Serbien von der NATO 100 Tage bombardiert, z.T. mit Geschossen aus abgereichertem Uran (ein Kriegsverbrechen).
    Und nun, da in einem Kernland der EU „Separatisten“ tätig werden-das geht dann aber gar nicht.
    Verlogene EU !!!

    1. Werter @ The Reds, „in 2014“ ist No go.
      Auf Deutsch: Der Ausdruck “in 2014” ist eine sprachliche Disziplinlosigkeit.
      „Im Jahr 2014“ sind zwar vier Buchstaben mehr, doch die Mühe lohnt sich. Bitte versteh´n Sie das nicht als Schulmeisterei. Die Wichtigkeit der deutschen Sprache für uns Deutsche bewußt zu machen, liegt mir am Herzen.
      Deutsche Kultur ist zuallererst deutsche Sprache. Beides gehört untrennbar zusammen. Deshalb enteignet der angelsächische Gegner seit 1945 das deutsche Volk schrittweise. Er stiehlt ihm die deutsche Sprache und versucht damit, die deutsche Kultur zu zerstören.

      Wenn sich nichts ändert, haben sie das in 2025 geschafft. „Aber wir haben doch Vertrag.“ Der Einwand wird nichts nutzen. „Du gehst jetzt Keller“, wird die Antwort sein.

      1. Nur am Rande: Die vier Buchstaben mehr sind nicht mal nötig. Das „in“ wegzulassen reicht völlig. Beispiel „Wir werden das etwa 2025 abschließen“ oder „das haben wir schon 1972 so gemacht“.

      2. Vielen Dank Ekstroem! Jeder hier sollte sich um korrekte Schreibweise und Grammatik bemühen und versuchen die reiche deutsche Sprache voll auszuschöpfen. Diese Hinweise sind sehr wichtig.

        Übrigens für „No go“ gibt es auch einen deutschen Ausdruck: z.B. „in 2014″ ist“ grammatikalisch unakzeptabel“ oder „geht gar nicht“ oder „sagt man so nicht“.

        1. Danke, Demeter, für Ihre Unterstützung bei diesem so wichtigen Thema.
          Wie man „No go“ auf Deutsch ausdrücken kann, ist mir schon bewußt.
          Der erste und die drei letzten Sätze meines obigen Beitrages waren als Überzeichnung der sprachlichen Entgleisungen ins Englische bzw. Türk/Arab-deutsche* gedacht. Scheint nicht bei allen so angekommen zu sein.
          Deshalb noch einmal Danke für die Möglichkeit, das klarzustellen.

          * Falls deutsche Schüler in etlichen Berliner Schulen nicht sagen sollten „Ich geh Schulhof“, dann „gibt’s auf Fresse du Opfer“.

      3. @Ekstroem: Auch ich freue mich über Ihren wichtigen Einwand. Ihr Appell an die Sorgfaltspflicht der hier Schreibenden ist unterstützendswert.

  7. Schön das zu sehen. Gerne mehr solcher Referenden in den ehemaligen Kolonialstaaten – allen voran Britannien. Das in Scherben zerschlagen zu sehen wäre eine große Genugtuung.

    Apropos IT winterfest machen: Russland versorgt Nordkorea neuerdings mit einer zusätzlichen Anbindung ans Internet (bisher ging einzig über eine Leitung nach China). Jaja – Schurkenstaaten vernetzen sich halt gern untereinander…

    https://twitter.com/nktpnd/status/914703276049883136 (engl.)

  8. @TaxiMan
    …der letzte Satz war ironisch gemeint…denke ich mal….
    wobei sich RF angeboten hat auf NK mäßigend einzuwirken….auch wirtschaftlich und das dann auf SK durchstechen zu lassen….
    die amiangebote an NK bekommen zZ die nackte Schulter…

    1. @R.B. Ja allerdings, wobei was heißt „mäßigend“ – das ist ein rein amerikanisches Problem (wir alle wissen warum NK Atomwaffen hat und wen sie abwehren). Man hörte ja vor einiger Zeit schon von einem russischen Plan mit Hand und Fuß um den Konflikt diplomatisch beizulegen und ich denke, da läuft momentan gewaltig was hinter den Kulissen wenn man mal von Trumps clownesken Tweets absieht. Andererseits fällt es mir immer schwerer, die Amis als Einheit oder gar als rationalen Akteur zu sehen. Im Zweifel zählt ob man seine Faust ballen kann und das scheinen die Koreaner drauf zu haben.

  9. === WICHTIG – In eigener Sache ===

    Die Lösung ist fertig. Die derzeitige Version betrifft das Vorgänger Dies und Das (Zusammenbruch), aber ich stelle es hier ein, eben weil ja das andere schon zu groß und für manche nicht ladbar ist:

    Folgende links stehen ab sofort zur Verfügung:

    Dies und Das Zusammenbruch – Nur der Artikel (ohne Kommentare)
    Dies und Das Zusammenbruch – Artikel PDF
    Dies und Das Zusammenbruch – Komplett (Artikel und Kommentare p7zip
    Dies und Das Zusammenbruch – Komplett (Artikel und Kommentare html
    Dies und Das Zusammenbruch – Komplett (Artikel und Kommentare PDF
    Dies und Das Zusammenbruch – Nur Kommentare p7zip
    Dies und Das Zusammenbruch – Nur Kommentare html
    Dies und Das Zusammenbruch – Nur Kommentare PDF

    Hierbei gilt Folgendes (analog auch für künftige Artikel und Kommentare):

    Es gibt jeweils 3 Versionen, nämlich nur der Artikel, nur die Kommentare und beides. Letzteres kann insofern hilfreich sein, als es auf einem anderen server (mit anderem Netzwerk) liegt und „gestript“, also erheblich kleiner ist als die Webversion hier auf der Seite.

    Diese 3 Versionen wiederum gibt es als html (für den Browser), als PDF sowie als besonders kleine komprimierte p7zip Version (Inhalt: die html Version).

    Die Dateinamen sind dabei so gewählt, dass daraus die Versions-Zeit ersichtlich ist. So können Leser mit Problemen z.B. 1 mal die Kombi-Version holen und später dann nur die Kommentare in der jeweils neuesten Version-

    p7zip ist sowas ähnliches wie zip, nur erheblich besser. Das gibt es für so ziemlich alle Systeme (Windows, Linux, usw.) und es ist open source und leicht zu bedienen. Näheres und Download bei p7zip Seite

    Kurz noch zu Eurer Grob-Einschätzung folgende ca. Größenangaben für die obigen links zum „Zusammenbruch“ thread (Stand: heute morgen):

    Diese Version hier (auf unserem normalen server hier): ca 1 MB (1024 KB)
    Kombiversion html: ca. 545 KB
    Kombiversion html, komprimiert (p7zip): ca. 150 KB
    Kombiversion PDF: ca. 710 KB

    Eine komprimierte Version vom PDF gibt’s nicht, weil sie nicht viel kleiner ist und also wenig bringt.

    Schaut’s euch an und viel Vergnügen für die, die sonst Schwierigkeiten haben. – Euer Igor

    1. @Russophilus- zuerst Danke für die Mühe, auch wenn ich (noch?)nicht weiß, wie es hilft.

      Ich habe ja mit Mengen und Geschwindigkeiten kein Problem (nicht mal der Drucker- der schafft im sparsameren „Entwurf“- Modus die 50 Seiten durchaus in einer Minute) wenn nur der „SERVER auf meine Verbindungsversuche reagiert“. Seit ich nämlich geschrieben habe, hat es jedes mal funktioniert und ich schaue ja mehrmals am Tag nach. Aber keine Ahnung warum.

      Aber sonst: langes „Warten auf Vineyardsaker..“(wobei ich dann schon meist eine andere Seite aufmachte) dann „Seite kann nicht angezeigt werden“ und dann gelegentlich die Problemsuche mit der bekannten , fast schon üblichen Antwort .

      Nur : der Kasten ist relativ leistungsstark, die Verbindung über ein HiLink- Modem (welches seit Kaspersky 2017 zwar verbindet, selbst aber trotz Telekom- Technikerhilfe auch „Seite kann nicht angezeigt werden“ erntet-das aber immer), Sendemasten, Standort immer gleich– Jetzt geht’s (heute schon das 4.mal- meist schaue ich ja morgens, wenn ich für Quackies und Katzenschichtwechsel aufstehe, nach ob Sie schon schlafen gegangen sind).

      Der Aufbau der Seite ist ja entgegenkommend, dass ich ohne Verzögerungen drüber“glühen“ kann.

      Wenn ich- ja wenn ich erstmals hier bin

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Das Problem mir der Meldung „Seite kann nicht angezeigt werden“ hatte ich letztens auch bei einem Kunden. Ich habe da mal Antimalware von Antimalware drüberlaufenlassen, es hat auch ein paar Probleme gefunden und bereinigt. Danach funktionierte wieder alles.

        Vielleicht hilft’s ja.

  10. @Russophilus

    Besten Dank wieder einmal für das Beleuchten einer Angelegenheit, in der ich zugegebenermaßen noch keinen rechten Durchblick gewinnen konnte.

    Ich finde es besonders heikel, dazu Position zu beziehen, denn es geht ja nicht nur um die (vordergründige) Selbstbestimmung gegen die spanische Obrigkeit, was ja zu begrüßen wäre. Auch das Potential, dass das EU-Konstrukt dadurch (auch für die letzten Dummen erkennbar) deutliche Risse bekommt und Fliehkräfte (auch für andere Regionen) produziert, um das Scheitern auch amtlich zu machen, wäre m.E. zu begrüßen.

    Dann aber höre ich, dass die Katalonen in die NATO wollen, eine tiefere Integration ins EU-Projekt, Migrantenwelcome praktizieren wollen und zudem noch von einer Soros-Open-Society-Klitsche unterstützt werden – dann weiß ich nicht, ob Gründe fürs Frohlocken gegeben sind, wenn das Ding im Sinn der Katalanen mal durch sein sollte.

    Die Dinge sind wieder einmal nicht so einfach ins Schema schwarz-weiß einzuordnen.

  11. Georg SOROS (Farbenrevoluzzer+Spekulant) und Agent der City sponserte durch seine private NGO – die Abspaltung Kataloniens

    Das Ziel ist die Abschaffung der souveränen Staaten und Grenzen als Völkerrechtssubjekte souveräner Völker und Etablierung des feudale „admirals law“ dh. See-&Handelsrecht als NWO

    Die Open Society Stiftungsinitiative für Europa von George Soros finanzierte in 2014 Organisationen die für die Unabhängigkeit Kataloniens kämpfen, hat La Vanguardia letztes Jahr enthüllt.

    Nach internen Dokumenten bezahlte sie:
    – $ 27049 dem Consell de Diplomàcia Pública de Catalunya (Kataloniens öffentlicher Diplomatie-Rat); ein Organismus von der Generalitat von Katalonien kreiert und mit privaten Partnern;
    – $ 24 973 dem Zentrum d’Informació i Documentació Internacionals in Barcelona (CIDOB – Barcelona internationales Dokumentations- und Informationszentrum), eine separatistische Denkfabrik.

    Der CIDOB spielt die Rolle des Vor-Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Generalitat von Katalonien. Er verteidigt in allen Dingen die gleichen Gesichtspunkte wie Hillary Clinton.

    PS: Die gleiche anglo-zionistische Strategie zusammen mit dem Barzani-Clan und Mossad-Israel in Kurdistan um die Seidenstraße und Aussöhnung von Türkei,Irak, Iran, Syrien zu blockieren und die CHAOSZONE im Rimland aufrechtzuerhalten … Divide et impera … follow the money !

    Q: http://www.voltairenet.org/article198105.html
    http://www.voltairenet.org/local/cache-vignettes/L400xH283/Voltairenet-org_-_1_2_-27-f015e.jpg
    http://www.voltairenet.org/article198053.html

    1. Ohne etwa die Rolle des Verbrechers soros klein machen zu wollen: Einige zehntausend $ sind so gut wie nichts in solchen Zusammenhängen.

      Sorry, aber man kann nicht alles, in dem irgendwie soros Geld steckt zu einem soros Komplott erklären.

      Und nochmal, um Missverständnisse zu vermeiden: Ich beziehe selbst für keine der beiden Seiten Position. Insofern der Eindruck entsteht, so liegt das daran, dass diesmal nunmal die Katalonier die Opfer und die spanier die wirklich üblen Täter waren.

      1. @russophilus
        Sicherlich kann ich für mich nicht in Anspruch nehmen, die Motive eines jeden Einwohners Kataloniens zu kennen. Auf beiden Seiten der Barrikade, d.h. in Madrid und Barcelona, stehen jedoch eingefleischte und altbekannte Marionetten der Finanzglobalisten, die unter üblichen Bedingungen dem Prinzip „Getrennt marschieren, vereint schlagen“ folgen sollten und nicht wirklich gegeneinander antreten dürften. Sicherlich könnte man anführen, dass der Zank um die Autonomie zwar nicht im Sinne der Globalisten sei, diese sich jedoch, als der Streit entbrannte, flugs an dessen Spitze gesetzt hätten, um die Situation kontrollieren zu können.
        Was aber, wenn es sich im moltkeschen Sinne tatsächlich um eine Zangenbewegung handelte, wem könnte diese gelten? Dies wäre doch wohl am ehesten die in Spanien in letzter Zeit erheblich erstarkte Front der EU-/Euro-Austrittsbefürworter. Dieses Thema ist aber nun vorläufig vom Tisch, Rest-Spanien starrt gebannt nach Katalonien und man übt sich auf beiden Seiten darin den Untergang der Zivilisation herbeizureden, wenn der Gegenseite auch nur ein Fußbreit an Konzession gewährt würde. Ergo, der Druck der Straße hat ein Ventil gefunden, dass den Zielen der Globalisten durchaus förderlich ist. Es lenkt von Unerwünschtem (EU-Demontage)ab und selbst im Falle einer Trennung wäre niemand, weder in Madrid noch in Barcelona, in der Lage, das EU-System in Frage zu stellen, trotz Arbeitslosigkeit, Armut und Verfall.
        Nebenbei hätte man noch eine deutliche Drohung an die Adresse trennungswilliger EU-Staaten ausgesprochen, dass diese sich ihrer Staatsgrenzen alles andere als sicher sein können, da überall der Keim des Separatismus auf seine Aktivierung von außen wartet.

  12. Tja, das „alte Spanien“ ist spätestens am gestrigen Tage als solches untergegangen. Es ist eigentlich vollkommen egal, was sie jetzt tun, und wie immer auch sie versuchen, Katalonien zu fesseln, diesen Krieg haben sie verloren.
    Ob dieser Ausgang allerdings für uns alle so positiv ist, ist die zweite Frage. Um diese zu beantworten, ist es allerdings noch zu früh. Wie diverse Kommentatoren hier schon festgestellt haben, auch die „separatistas“ sind hier wahrscheinlich nicht die Guten.
    Ich war öfter schon in Barcelona, ist zwar schon einige Jahre her, aber der katalanische Nationalismus ist nicht unbedingt ein positiver.
    Warten wir ‚mal ab, wie die Dinge in den kommenden Tagen Fahrt aufnehmen…

  13. Als SIE so um 1500 unserer derzeitigen so genannten Zeitordnung, möglicherweise oder auch auch sehr wahrscheinlich in Spanien, antraten, um die UNTERJOCHUNG der Völker dieser einen Welt in Gang zu bringen, ahnte wohl noch niemand, daß ihre Herrschaft 500Jahre dauern würde und abermillionen (!) Menschenleben kosten würde.

    Am Beispiel Kataloniens haben Sie, verehrter @Russophilus , den Dorfbewohnern verklickert, auf welche Weise nun das Reich des Bösen sich dem Ende nähert. @Mohos Frage zeigt aber auch, wie viele viele Mißverständnisse noch aus dem Weg geräumt werden müssen

  14. Nur mal nebenbei angemerkt:

    In und/oder um irgendein Spielcasino in las vegas liegen um die 50 tote amis. Schießerei; ist ja üblich dort.
    Immerhin: Ein von anderen amis gekillter ami ist einer, der nicht mehr wer weiss wo in der Welt Unschuldige massakriert.

    Ob man den/die wohl mal in den Bundestag einladen sollte, den/die schießwütigen Schützen?

    1. ungeachtet der Tragödie ? Show? Informationen? werden Beobachter eines in der Verbreitung und Aufarbeitung zur Kenntnis nehmen:

      Schema F nach Drehbuch ???

      Menschenmasse
      ein gehirngewaschener Cowboy mit Schießeisen
      Hotel…32. nicht 33. nein, 32zigsten Stock hmmm wer ballert von einer location ohne Fluchtplan!!
      Quersumme 5 Zufall?
      Shock&Awer
      Ordo ab Chao mit lookdown, shutdown private Ordnungsmacht mit gesamter quiquiqui-Flotte auf Achse
      Machtdemonstration
      Täter gestellt, wie immer, ratzfatz und…….
      wieder erschossen, von allen Seiten?
      Trug sicherlich eine Safety-First Weste, die mit dem reflektierendem X auf dem Rücken.
      Identität binnen Minuten festgestellt, pssst, wir sagen aber nicht wers war. Eh egal, es war ab der Geburt eine für tot erklärter Mensch, der als Strohmann-Person, Handelrechtliche Sache, einen enormes KAPITAL-Verbrechen begangen hat. Insgesamt 120 schwerwiegende Kosten-Geschäftsfälle einschließlich Einsatzkosten, die von den privaten Einsatzkräften den Folks in Rechnung(tax) gestellt wird, der Verlust für entgagene Gewinne in Las Vegas gar nicht eingeschätzt…Greift jetzt CETA oder Nafta oder NAU, wo die Stadt und betroffenen veranstalter ihre Verluste und entgangene Gewinne reklamieren?? Bin irritiert bei so viel nichtigen Vertragswirrwar, warum? Nun, es herrscht ihr Krieg, der anglo-amerikanos-Imperialistischer Weltkrieg auf zwei Ebenen. Nord-gegen Südstaaten und sowieso gegen den Rest der Welt unter dem Royal admirality Law, Land&Sea unter dem kanonischen Recht von Papas Konzern. Uhps.
      Mediale sorgfältige Aufarbeitung – Feststellung eines Terror zu verurteilenden Gewaltakts – aus welcher Schublade der Täter, nun sogar noch mit Anhang, kommt, auch das werden die Medienkonsumenten noch eingeimpft bekomme.
      Mediale Heroisierung der Einsatzkräfte für ihren selbstjustizitäre Erledigung der Show. Aufklärung und Hintergrund sowie Beweggrund der Person seiner Attacke? Nein, nicht gewollt, was folgt:
      es gibt NUR die vorproduzierte einseitige Darstellung und Sichtweise der Ordnungsmacht und den gebrieften Medien. Verteidigung grundsätzlich ausgeschlossen.

      Hurra, es lebe die Menschenrechte, Menschenrechte? Was ist das denn…schon lange abgeschafft, es herrscht die Anarchie und private Unternehmens Polizeigewalt. Keine Anklage, keine Verteidigung auf ihrem Schiff, man hält sich das Deck sauber, keine juristische Aufarbeitung mit gerechtem Urteil, weil dies absolut von der US-Administration, die wahre bedeutung von USA, since 1776, weltweit nicht gewollt wird. Warum wohl?

      Fazit: Also doch: Schema F, Mission accomplished, Farcegebookte Twistschers Donald Trump sicherlich schon gepostet, wie abscheulich so was ist und n o c h mehr private schwer bewaffnete Einsatzkräfte, also Milizen und FEMA /DHS hier „notwendig“ wird, um die Americans in ihrer Spielstadt besser zu beschützen und kontrollieren zu müssen…….

      Passt irgendwie, was im Augenblick in den unliebsamen Südstaaten so läuft, erst Corpus Christi und nun Americans Liebling ss pielplatz, wie war das mit so nem H o l y Wood Streifen, wo durch Naturgewalt die Stadt im Erdboden versinkt? Game over. Wer führte Regie? Wer schrieb das Drehbuch zum heutigen Drama? Statisten und Schauspieler kamen aus welcher Firma? CrimeCast? Und wieder mit menschlichen Kollateralschaden..Sorry about that…Chief!!

      Eines Tages werden wir auch dies in den Kinos und YouTube zu sehen bekommen oder selber life&in Farbe in unserer Stadt erleben. Mission impossible Part X?

      Nun haben wir das Dilemma in Spanien…auch hier….Demokratie? Freiheit, Menschenrechte…????? Recht auf Selbstbestimmung? Madrid hat der Jesuitenbruderschaft EU damit keinen Gefallen getan, im Gegenteil, Ole, die Stiere sind raus, ein Tritt in den Hintern für die geplante Vereinheitlichung aller europäischen Mitgliedsländer unter der NWO-Administration Brüssel/Strassburg bis 2018 die NAEU zu realisieren, das wird wohl dicker Gesprächsstoff im Baltikum, wo doch da der EU-Finanzminister gekürt werden soll, der die nationalen Finanzminister in gut dotierten Vorruhestand oder als “ vorrübergehende“ Figuren eingesetzt werden, AlterMaier, da braut sich was zusammen.
      Freiheit für Europa und den Europäern, damit Satans NAEU nicht Realität wird. Möge Gott in uns uns stärken mit seinen Gesetzen und dem international arbeitendem Global Common Law, damit die Söhne und Töchter Satans ihre Quittungen für ihre menschenverachtene und Menscherechtsverletzendes Handelns zu überreichen.
      Nobody can serve two masters, ein Eid auf die Bibel ist und bleibt ein heiliges Unikum, wer darüber hinaus handelt, ist von Bösem.

      Das ist wohl erst der Anfang……..

      Grüße aus der Ferne

      :Robert

    2. Mindestens 58 Tote und 515 Verletzte, einige davon schwer: Das ist die traurige Bilanz eines Schussattentats auf ein Country-Konzert in der US-Metropole Las Vegas in der Nacht auf Montag. Bei dem Attentäter handelt es sich um den 64-jährigen Stephen Paddock aus Las Vegas, gab die Polizei am Montag bekannt. Paddock schoss aus einem Hotelzimmer im 32. Stock auf die rund 30.000 Konzertgäste. In seinem Hotelzimmer wurden mehrere Waffen gefunden. FBI-Angaben zufolge gibt es derzeit keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

      Ein „Sonntagsjäger“ wird’s wohl nicht gewesen sein?
      Wer bewahrt solche Waffen in einem Hotelzimmer unbemerkt auf? Wer kann so ein Gewehr allein derart effizient bedienen ?

      Hieß der mit bürgerlichem Namen Stallone Rambo?

      1. Erst mal: Das eine halbe Hundertschaft von amis, die nicht mehr irgendwo in der Welt massenmorden. Plus um die 500, die nun mal die andere Seite von Ballerorgien kennen.

        Wissen Sie, es tut mir leid. Ich wünsche dem einzelnen ami nix Schlechtes, so lange er im eigenen Land bleibt. Aber ich komme nicht umhin, auch zu sehen, dass zig Millionen von denen es gut und richtig fanden/finden und zustimmen, mal eben NK komplett auszulöschen. Daher meine auf den ersten Blick wohl zynisch wirkende Sicht. Klingt schlimm, ich weiss und ich erschrecke selbst, aber ein toter ami ist ein ami, der nicht massenmordet. Mögen bessere Zeiten kommen, Zeiten, in denen man es sich wieder gestatten kann, zumindest einen belanglosen, netten Sazu zu sagen bei solchen Ereignissen.

        Zum 32. Stock, Effizienz und Rambo: Ich kenne die Details nicht aber 32.Stock heisst je nach Abstand zwischen Hotel und Ort der musikalischen Veranstaltung vermutlich etwas im Bereich um die 150 – 200 m. Das ist durchaus im Bereich des gut Machbaren für einen geübten Schützen. Bedenken Sie auch, dass die Leute dicht beieinander sind bei solchen Veranstaltungen; es gibt also auch die Möglichkeit, dass da mehr oder blindlings „ungefähr in die richtige Richtung“ geschossen wurde und es dabei jedenfalls irgendjemanden erwischt hat.

        Was mich stutzig macht ist die große Anzahl der Verletzten, denn das heisst, dass jemand entweder sehr gemütlich stundenlang geschossen hat, was wohl auszuschließen ist, oder aber, dass jemand mit einem Sturmgewehr reichlich komplette Magazine verballert hat.

        Und es könnte einen politischen Aspekt geben. country Musik dürfte wohl eher konservative amis anziehen. Da wäre mein erster Gedanke „Ein Anschlag der antifas“.

        Wer weiss, vielleicht wird man später von dem Vorfall als einem entscheidenden Punkt auf dem Weg zum Bürgerkrieg sprechen.

        1. Hallo Russophilus,
          in dem Hotelzimmer ist der angebliche Schütze tot aufgefunden worden, so hieß es ursprünglich zumindest. Er soll dort mehr als 10 Waffen dabei gehabt haben. Nach all den Aktionen unter flascher Flagge, die spätestens seit 9-11 weltweit abgezogen werden, glaube ich erst einmal gar nichts von den Veröffentlichungen. Die Frage ist doch, wer hat aus dem Hotelzimmer geschossen, womöglich mehrere Typen? War der 64-jährigen Stephen Paddock vielleicht sogar das erste Opfer der wirklichen Täter?
          Und: „vielleicht wird man später von dem Vorfall als einem entscheidenden Punkt auf dem Weg zum Bürgerkrieg sprechen.“ – wer weiß, vielleicht hat der Bürgerkrieg schon begonnen und das Attentat auf die Menschenmenge ist ein häßlicher Teil davon? …

          1. Da haben Sie natürlich recht. Auch ich bezweifle (wie wohl sehr viele) mittlerweile all die „Attentate“ und „Anschläge“. Und ja, gut möglich, dass dieser s. paddock selbst ein Opfer der wirklichen Täter war.

            Allerdings kann ich mich ja nur auf der Grundlage dessen äussern, was bekannt ist. Und diesbezüglich wollte ich etwas Licht auf die Frage werfen ob ein (1) Schütze wirklich so schnell und ungestört 15 – 25 Magazine verballern kann.

            1. Hallo Russophilus,
              inzwischen gibt es von cnn eine Nachricht, dass 6 Polizisten das Hotel Flur für Flur auf der Suche nach dem Schützen abgesucht haben und dann bei Erreichen des Ziels durch die geschlossene Tür von dem Attentäter beschossen worden sind – sie haben dann die Tür aufgebrochen, aber der Schütze habe sich währenddessen schon selbst umgebracht. Wenn die Nachricht stimmt, war es wohl wirklich dieser Typ allein …

              1. Hallo Russophilus,
                bitte obigen Beitrag von 12.32 löschen – ich habe erst nach Abschicken gesehen, dass Sie schon weitergehende Kommentare veröffentlicht haben, wobei meiner dann eher unwichtig bzw. unrichtig ist – wer glaubt schon cnn …

              2. „cnn“ und „wenn es stimmt“ – dass das zusammengeht, bezweifle ich. Ich weiss von einer ähnlichen, aber ganz anderen Nachricht, nämlich dass die Tür „seelenruhig“ von Polizisten (verm. swat) zwangsgeöffnet wurde. Und das Beste dabei: Das war mit Original Polizei-Audio untermauert.

            2. Bei einem vollautomatischen Sturmgewehr ist das in 2-3 Minuten zu schaffen. Ein Magazin ist in 3 Sekunden Dauerfeuer geleert. Und der Magazinwechsel dauert im Normalfall auch nicht länger. Da der Mörder 10 Waffen verwendet hat sparte er sich auch die Abkühlzeiten, weil er bei heißgeschossener Waffe eine „neue“, kalte Waffe verwenden konnte, in der vermutlich auch immer schon ein volles Magazin steckte.

              Eine Veranstaltung mit 30.000 Besuchern komplett zu evakuieren, dauert sicher einiges länger. Also im Gegensatz zum Kennedy-Attentat halte ich es dieses Mal für möglich, dass ein einzelner Attentäter dieses Kapitalverbrechen begehen konnte, auch wenn es nicht sehr wahrscheinlich anmutet.

              1. Denke ich nicht.

                Nehmen wir mal die Hypothese des Psychopathen, der aus welchen Gründen auch immer maximal viele mit in den Tod nehmen will und der es verdammt ernst meint; immerhin bringt er 16 Sturmgewehre mit.
                Schießt der dann aus einem Hotelzimmer aus einer sehr ungünstigen Position – wobei die Opfer maximalen Freiheitsgrade bei der Flucht haben? Wohl kaum.

                Es gibt noch einen sehr entscheidenden Faktor, der kaum Beachtung findet: Bei so einer Veranstaltung gibt es naturgemäß begrenzte und kontrollierte Zu-/Ausgänge. Soll ja schließlich Eintrittsgeld bringen.

                Und genau daraus ergibt sich auch die wirkliche optimale Position für den irren Einzeltäter, nämlich: Ein Van mit fest angebrachter Halterung für die Gewehre, direkt vor dem Gelände und mit guter Schussposition sowohl auf die Menge als auch die Ein/Ausgänge.

                Und: Ihre Zahlen sind nur theoretisch richtig. Die Magazine kann man bequem auf dem Fensterbrett unterbringen und der Magazinwechsel ist auf jeden Fall erheblich schneller als sich das nächste Gewehr zu greifen. Vor allem: Magazin wechseln geht ohne die komplette Position inkl. Ausrichtung zu ändern, Gewehr wechseln nicht.
                Nur am Rande: Der heisse Lauf überschätzt, vermutlich wegen dem Bundeswehr-Skandal. Zudem spielt das hier keine Rolle, denn der Lauf explodiert ja nicht (wie in einem ami Spielfilm) sondern nur die Zielhaltigkeit nimmt rapide ab, was aber bei „vage in Menschenmenge ballern“ eh kaum ins Gewicht fällt, zumal die Gewehre ja wohl offensichtlich für den Einweggebrauch vorgesehen waren.

        2. Seltsam. Jetzt wurde inzwischen bekannt: Es war ein pensionierter Buchhalter ohne militärischen Hintergrund. Aus (gemessen) 350 m eine respektable Trefferquote dafür, daß die 22.000 Leute (Publikum) im Finsteren panikartig das Gelände nach den 1. Schüssen verlassen haben. Es blieb also nicht sehr viel Zeit zu zielen, etc…

          Ich frage mich, ob es nicht doch eine kriegserprobte Scharfschützeneinheit war, die ein Bauernopfer hinterlassen hat.

          1. Wenn diese Angaben stimmen, dann war es definitiv wieder mal ein false flag und bei den Tätern dürfte es sich um eine kleine Einsatzgruppe von etwa 3 – 5 Leuten gehandelt haben und zwar geübten Leuten. Nur am Rande: Wer sich etwas auskennt, der weiss, dass man mit der in idiotistan so beliebten Standard-Waffe (die keineswegs gut ist) selbst als geübter Schütze kaum einen Menschen auf 350 m trifft. Die Streuwerte (MOA) sind einfach zu groß und auch die kinetische Energie der recht kleinkalibrigen Munition gibt kaum her, was beschrieben wird.

            Die sinnvollste Annahme scheint mir momentan die zu sein, dass ein Team wild in die Menschenmenge geballert hat und dass das Ziel war, Panik auszulösen, den ohnehin bestehenden Konflikt sowie die Spaltung und Gewaltbereitschaft noch kräftig zu erhöhen.

            Es gab ja gerade in den letzten Tagen von dem, was man hier antifa nennen würde, also von irren, bösartigen, system-konformen Aufrührern und Brandstiftern, reichlich Propaganda von wegen, man müsse den bösen Rechten mit Gewalt begegnen und sie ausmerzen.

            Allerdings dürfte sich die Aktion als fataler Schuss ins eigene Knie erweisen.

            1. So, ich hab mal für euch ein bisschen ami „Nachrichten“ geschaut.

              Erst mal: Mein Gott, was sind amis lächerlich. Da sagt keiner was zur Sache, ehe er/sie nicht erst mal das gängige Ritual (amis haben für so ziemlich alles Rituale) abgespult hat, von wegen, sein Herz sei gebrochen und sein Herz gehe raus zu den Angehörigen der Opfer, etc. blabla. Natürlich ist mir klar, dass das (wie übrigens sehr vieles bei den amis) einfach nur Sprachbilder sind, aber auch die zeigen zwei Dinge ganz klar: a) die amis sind dümmer als Sperrholz und b) sie sind bis zum Erbrechen verlogen.

              Also: Es beginnt sich ein („offizielles“) Bild abzuzeichnen, nämlich, dass der Buchhalter/Täter 10 oder 16 Waffen im Hotelzimmer hatte, die entweder automatisch waren oder illegal zu automatischen umgebaut waren. Zweitens: Die klassische „irrer Einzeltäter“ Nummer. Aufgezogen haben sie das so: Der Vater des Mannes war vor vielen Jahren mal Bankräuber und galt damals als Psychopath … wie der Vater so der Sohn.

              Allerdings sehe ich bereits große Fragezeichen. Beispiel: Das Hotel, aus dem er (angeblich?) schoss, lag nicht gegenüber und nah sondern schräg und ein gutes Stück weg (es *gibt* auch genau gegenüber eins). Dazu kommt, dass am Veranstaltungsort auch größere feste Gebäude sind (und nicht nur Zelt-Überdachungen); die wiederum stehen zwischen dem Täter und dem Konzert, was für den Täter sehr ungünstig ist.
              Anderes Beispiel: 16 automatische Langwaffen im Hotelzimmer? Aha. Wie bitte bringt und hat man 16 Langwaffen unbemerkt in einem Hotel (plus reichlich Munition)?

              Meine Vermutung ist die, dass der Sündenbock plus reichlich Waffen und Munition von den wirklichen Tätern ins Hotel gebracht und dort zum Tatzeitpunkt ermordet wurde, während die wirklichen Täter von wo ganz anders in die Menge ballerten.

              Noch eine Anmerkung für Laien: Ohne Übung ballert kein Laie oder Gelegenheitsschütze das Magazin einer Automatikwaffe leer und trifft dabei auch nur annähernd das Ziel. Spätestens nach dem ersten Schuss hat der keine Kontrolle mehr über die Waffe und die schießt wer weiss wohin. Der Punkt bei automatischen Waffen ist nämlich, die Waffe stabil und auf Linie zu halten. Dabei machen Anfänger/Ungeübte jede Menge Fehler; die meisten lassen die Waffe einfach „laufen“ (meist nach oben) und selbst Gelegenheitsschützen kriegen es nicht hin, die Waffe auf Linie zu halten, also z.B. nicht zu sehr gegenzusteuern.

              1. “Ohne Übung ballert kein Laie oder Gelegenheitsschütze das Magazin einer Automatikwaffe leer und trifft dabei auch nur annähernd das Ziel.“
                Und auf die Entfernung schon 3x nicht.

              2. Mit Übung ist das kein Problem, und bei den amis gibt es Unmengen von Waffenfreaks, die jedes WE zum ballern in die Pampa fahren. youtube ist voll mit Videos von solchen Schießorgien, oft auch mit vollautomatischem Dauerfeuer, was wohl in einigen Bundesstaaten legal ist. Ich selbst hab für halbwegs präzises Dauerfeuer immer den Abzug nach 3-4 Schüssen ganz kurz losgelassen, damit kann man die Richtung des Laufs wieder ins Ziel korrigieren, um dann sofort wieder weiterzufeuern, und da das Ziel hier jeweils ein größerer Haufen von dichtgedrängten panischen Menschen war, also einige Meter Durchmesser und nicht einzelne Menschen, ist diese Präzision auch von einem Durchschnittssoldaten auf zu erreichen.

                Ich habe vor ca. 30 Jahren bei einem Gastschießen mal mit einem ami-M16 in 5,56x45mm schossen, und das schoss auf 300-400m recht ordentlich, fand es damals präziser als ein durchschnittliches G3. Die Anfangsenergie der Geschosse liegt bei ca. 2000 Joule, wovon nach 350m noch um die 500 Joule übrig sein dürften, was etwa mit 9mm Pistolenmunition auf kurze Entfernung vergleichbar ist, also schon zu den ca. 10% Letalität passen würde.

                1. Mag alles sein, nur war der Typ, so wird berichtet, sozusagen ein Musterbürger, der, soweit bekannt, auch weder Schusswaffenaffin noch ständig (oder überhaupt mal) auf dem Ballerplatz war.

                  Auch: Vergessen Sie das m-16. Soweit bekannt hat der Typ werkskastrierte Versionen für den Zivilmarkt gehabt und die selbst (wohl mit Kits) illegal auf Automatik umgerüstet. Will heissen: Nicht zu vergleichen mit Militär-Waffen.
                  Aber dennoch, da haben Sie schon recht, kann man damit natürlich eine Menge Schaden anrichten. Allerdings: Warum aus 350m Entfernung und sehr schräg von der Seite mit einem zudem (durch Gebäude) stark beschränkten Zielfeld?

                  Nein, das Ding war ein false flag, ein Anschlag z.B. von einem wet job team der cia und dieser paddock war nur ein Südenbock, der ja auch praktischerweise dann tot gefunden wurde.

                  1. Naja, @Russophilus- was mich eher wundert ist die Höhe(~100m über dem Boden)

                    Als Soldat war ich ein begabter Orientierer im Wald aber ein lausiger Schütze ( wir Ösis habe aber auch alle 5 Patronen für eine Schießübung vorgezählt bekommen und unter Aufsicht wie rohe Eier zum Schießplatz getragen,, damit ja nichts von einem so seltenen- und gefährlichen- Gut unterwegs verloren geht).

                    Aber bei einer Menschenmenge hätte ich horizontal 5 m danebenschießen können und 50 m weiter hinten jemand anderen getroffen.
                    Allerdings bei „steil nach unten“?
                    Gibt Asphalt/ Beton nennenswerte Querschläger?

                    mfg
                    vom Bergvolk

  15. Hallo Russophilus,

    ich würde Ihnen gerne eine Frage zur Einordnung des Machtsystems auf der Welt und der Rolle Russlands stellen.

    Ein Abgeordneter des russischen Parlaments (Jewgeni Fjodorow) hat 2012 an einer Moskauer Universität über in einer erleuchtenden Weise über die Souveränität Russlands und Geopolitik gesprochen:

    Video: So geht Bildung – Studenten bekommen Lektionen in Okkupation (J.Fjodorow)
    https://www.youtube.com/watch?v=gU_4KKGmgZc

    Sein Fazit:
    – Russland sei nach der Gründung der Russischen Föderation nicht sourverän
    – Russland sei ein okkupiertes Land mit noch weniger Freiräumen als die „Vasallen“ in Westeuropa
    – Russland würde strategisch aus den USA gesteuert
    – Die Medien in Russland seien großteils ebenfalls über das Okkupations-Regime gesteuert
    – Putin sei in einer Zwickmühle: einerseits Wahrer der Russischen Verfassung, welche die USA installiert hätten, andererseits sei er Anführer einer nationalen Befreiungsbewegung Russlands um mehr Souveränität

    Nun bin ich verwirrt, da Sie in ihrem Blog Russland eher als freien Gegenspieler der USA bzw. Globalisten beschreiben.

    Darf ich Sie fragen:

    – Lag Fjodorow richtig mit seiner Einschätzung?
    – Hat sich die Situation seit 2012 stark geändert?
    – Ist Russland viel souveräner und nun tatsächlich wieder ein Gegenspieler auf der Weltbühne geworden?

    1. Die Erklärung liegt wohl eher in der Person (und Rolle) Fjedorows und in einer zugespitzten Allusion. Man ersetze einfach us(pp)a durch „die liberalen“ (der sehr liberalen-freundliche medwedew war damals (2012) gerade 4 Jahre Präsident gewesen) und die andere Gruppierung ist in etwa eine Mischung aus Silowiki (Militär, Polizei, usw) und Nationalisten (nicht wie in „nazis“ sondern wie in „Patrioten“).
      Fjedorow überzeichnet häufig oder zeichnet einseitig, vielleicht um mehr Aufmerksamkeit für die richtige Seite (seine) zu überzeugen.

      In der Sache spricht in der Tat einiges für die Annahme, dass Russland nach wie vor viel ami-Gift im Körper hat, insbesondere im Finanz- und banken-Bereich. Allerdings ist das nicht erstaunlich; immerhin haben gorbatschow (möge er in einer der stinkendsten und heissesten Ecken der Hölle schmoren) und jelzin den amis praktisch den gesamten Staat zu Füßen gelegt; die amis gingen dort in den Ministerien ein und aus und legten jede Menge Gift und Bomben.

      Andererseits ist auch zu sehen, dass die Russen nicht dumm sind und dass es mit absoluter Sicherheit auch in schlimmsten Zeiten treue Staatsdiener gab (gerade im Sicherheitsapparat), die alles sehr aufmerksam verfolgten und notierten. So konnte Putin, ja selbst mit KGB Hintergrund und Ex-FSB Chef gut ausgestattet mit Kenntnissen und Material sehr vieles entschärfen.

      Auch gehe ich keinesfalls davon aus, dass Putin letztlich nur eine Marionette in einem ami-gelenkten Staat ist. Zum einen sprechen die Ereignisse (z.B Syrien) eine deutliche Sprache und die amis sind darüber gewiss nicht erfreut, zum anderen würde Putin als studierter Rechtsanwalt bei aller Versessenheit auf Recht gewiss keine Verfassung einhalten und schützen, die illegal, weil von fremder Hand diktiert ist.

      Und noch ein Faktor spielt eine Rolle. Bei so einigem geht es nicht ums Wie sondern vielmehr ums „wie schnell“. Einige, u.a. Fjedorow, möchten das ami Gift möglichst schon gestern entsorgt haben, andere wiederum (z.B. Putin) haben andere Prioritäten. Und immerhin, das zeigen die Sanktionen sehr schön, kann so manches Gift auch nützlich sein, wenn man damit umzugehen weiss und so mag es zwar emotional wünschenswert, aber nicht unbedingt das Klügste sein, eilig zu handeln.

      Besorgt müssen Sie jedenfalls nicht sein. Die amis haben vorne und hinten nicht die nötige Kraft, um Russland blöd zu kommen. Die wären schneller tot als sie „Überfall!“ plärren können.

      1. „…Und immerhin, das zeigen die Sanktionen sehr schön, kann so manches Gift auch nützlich sein, …“

        Dank der Sanktionen ist Russland zum größten Getreideproduzent und Exporteur aufgestiegen und baut momentan rapide eine Produktionspalette auf, die das Land immun gegen die Willkür westlicher Sanktionen macht und erschließt gleichzeitig Märkte mit den Ländern die sich unabhängig vom Westen machen wollen.

        Die Sanktionen von Merkel und Co sind ein Gottesgeschenk für Russland, denn als Mitglied der WTO hätte Russland seine Wirtschaft nicht durch Einfuhrbeschränkungen oder Zolltarife schützen können.

    2. Zumal möchte ich – nach der Recherche – so kurz wie möglich zu dem Video meine Meinung zusammenfassen.

      Der Mann ist im guten Sinne ein Populist. Er nimmt bekannte, korrekte Fakten und gibt auf diese eigene einfache Antworte. Ohne seine Zuhörer mit Komplexitäten und Kontroversen zu überlasten.

      Ein vereinfachtes Beispiel nur.

      Thesis 1. usppa ist böse, die drucken Geld nach Belieben. Stimmt es ? Stimmt.
      Thesis 2. Die rus. Zentralbank darf keine Investitionen für die Großunternehmen vergeben, und wenn schon, dann nach dem Abkauf von Fremdwährungen.
      Stimmt das ? Bestritten.

      (Interna: Laut ständigen Beschwerden bei der Fragerunde bei Putin, bekommen Subventionen beim Agrarsektor die Großunternehmen, dagegen die mittelst. und kleine Betriebe bekamen 2016 ca. 8% des Kuchens ab, den Rest verschlungen die „Großen“. Volume: 216 Mrd. Rubel, ca. 3 Mrd €. Finanzquellen: Steuern + Gewinne von Gasprom und Rosneft. Investitionen werden durch die Zentralbank so ausgegeben, dass die Inflation auf Weiteres sinkt und nicht los schießt, wie am Ende 2014)

      Aus Thesis 1 und 2 macht Fjodorow den Vorschlag: keine Fremdwährung mehr kaufen, Rubel für Investitionen frei, nach Bedarf drucken lassen.

      Der Mann sieht nicht, dass er am Ende zum Widerspruch zu seinem Thesis 1 kommt. Dazu gießt er Richtung Russland ganze Menge Gülle, ohne zu sehen, wie stark Wohlstand, Lebensdauer, Produktivität unter – klar nicht idealer – Finanzpolitik der Zentralbank und heutiger Regierung ( in seiner Sprache: hinterlistige Verräter unter usppa Marionette Putin) gewachsen sind.

      Ist er ein Patriot ? Na ja, von welcher Seite gesehen…Wenn er und Nikolaj Starikow verlangen in die Verfassung eine Ideologie fest zu schreiben…Ob das gut ist ? Wenn morgen nicht ein ausgewogener und besonnener Putin sondern ein extremerer gewählt wird und die starre Änderung zum Bürgerkrieg führt ?

      Fazit: Fjodorow ist ein Origineller und hat genau so viel Anspruch auf den Platz auf der politischen Bühne (Duma) wie seine Opponenten. Und wir sind tolerant und schieben ihn nicht in die Schmuddelecke. 🙂

  16. Anbei ist die Übersetzung eines Artikels von Alastair Crooke zum Thema Regimewechsel in Syrien. Dabei wird auch das Referendum und die Zukunft des Nahen Ostens besprochen.

    Da ja alles im Zusammenhang steht, passt es, wie ich finde, auch zu dem von Russophilus eingestellten Artikel, dem ich nochmal danken möchte für die viele Arbeit, die er sich macht, damit das hier weiterläuft.

    Auch wenn Herr Crooke britischer Ex-Diplomat ist, stimme ich seiner Einschätzung zu.

    Besonders dem letzten Satz. 😉

    Wie das Scheitern des US-Israelisch-Saudischen “Regimewechsel” Projektes in Syrien die Zukunft des Nahen Ostens verändert und möglicherweise eine Ära des grösseren Sekularismus und der Toleranz einläutet, schreibt der britische Ex-Diplomat Alastair Crooke:

    Einfach gesagt, Syriens Erfolg – trotz der Vorsicht, mit der Präsident Bashar al Assad sagt, dass Zeichen des Erfolges nicht der eigentliche Erfolg sind – sich – gegen jede Wahrscheinlichkeit- allen Versuchen den Staat zu Fall zu bringen, zu widersetzen, lassen die Vermutung zu, dass ein Wendepunkt in der Geopolitik in dieser Region stattgefunden hat.

    Wir haben schon vorher geschrieben, wie die Folgen von Syrien die von Israels Krieg gegen Hizbollah in den Schatten stellen, obwohl das Ergebnis dieses Krieges auch bedeutend war.

    Beide Ereignisse zusammen genommen haben Amerikas unipolaren Moment im Nahen Osten beendet (obgleich noch nicht auf globaler Ebene, wo die USA immer noch ihre Kette von Militärbasen in der Region unterhält). Durch diese Erfolge ist der Ruf der Golfstaaten schwer angeschlagen und aufgeheizter Sunni Jihadismus wurde blossgestellt als ein politisches Mittel zum Zweck für Saudi Arabien und seine westlichen Unterstützer.

    Aber abgesehen von Geopolitik hat Syrien als Ergebnis eine physische Verbundenheit und Nähe geschaffen, die es jahrelang nicht gab: die Grenze zwischen Irak und Iran ist offen; die Grenze zwischen Syrien und Irak wird geöffnet; die Grenze zwischen Libanon und Syrien ist ebenfalls offen. Das ist von entscheidender Bedeutung sowohl hinsichtlich der Grösse des Gebiets, der Ressourcen und der Bevölkerungen.

    Die Region wird aufmerksam zuhören, was diese Sieger über ihre Zukunftsvision für die Region – und für den Islam- zu sagen haben.

    Die Art wie Syrien die Lektionen für die Gesellschaften des Nahen Ostens angesichts seiner Kriegserfahrung zur Sprache bringt, wird von grösster Tragweite sein.

    Die Diskussion in Syrien hat gerade erst begonnen und das Ende ist noch nicht erreicht – und wird für lange Zeit nicht erreicht sein; aber wir können ein wenig spekulieren.

    Zur Zeit dreht sich das Gespräch einerseits um die Region der Levante (Anm: der Autor benutzt das Wort Levantism, ein ‘ismus, den es nicht gibt und den ich mit der Levante umschreibe) und die Idee kultureller Vielfalt, wie sie in Libanon und Syrien existierte – begleitet von regelmässig wiederkehrenden akuten Spannungen – und dem arabischen Nationalismus. Der Rahmen für beide Konzepte soll ein nicht-dogmatischer Sekularismus innerhalb staatlicher Strukturen sein, der Gleichheit vor dem Gesetz einschliesst.

    Der arabische Nationalismus meint die breite Arabische kulturelle Einheit, die ihre Wurzeln hauptsächlich in der Arabischen Sprache hat. Die Levante war ursprünglich ein Osmanisches Erbe. Damals (zu Osmanischen Zeiten) gab es kein “Syrien” (im Sinne eines Nationalstaates) aber eine Vilâyet (Osmanische Provinz).

    Das waren eher Stadtstaaten, denen ein grosser Teil an Selbstverwaltung erlaubt war und unterschiedlichen Gesellschaften und Sekten Spielraum für ihre eigene kulturelle und spirituelle Lebensweise bot. Das beinhaltete das Recht die eigene Sprache zu sprechen. (die syrische Vielfalt ist historisch das Erbe vieler ausländischer Besatzungen, wobei jede etwas von ihrer DNA, ihrer Kultur und Religion hinterliess).

    Koloniale Strategien

    Unter der dann folgenden Französischen Kolonialherrschaft haben die Kolonialisten zuerst separate Mini-Staaten dieser syrischen Minoritäten geschaffen. Als jedoch diese Politik fehlschlug, ging es zurück in gewaltsame Vereinigung der verschiedenen syrischen Teile (ausser Libanon) mittels der Kriegslist die französische Sprache statt Arabisch zwangsweise einzuführen; Französisches statt Osmanisches Recht und anderes; und Christentum zu fördern um so den Islam zu untergraben.

    Das hat unweigerlich zu dem für Syrien charakteristischen Misstrauen gegenüber ausländischer Intervention geführt und zu seiner Entschlossenheit, eine Vision dessen, was es ursprünglich bedeutete Syrer zu sein, wieder zurückzugewinnen. (Die Franzosen haben 1920, 1925, 1926 und 1945 “Regime Wechsel” in Damaskus durchgeführt und zwischen den Coups meistens Kriegsrecht eingeführt).

    Doch der Nationalismus, den die Französische Unterdrückung hervorrief, ging in zwei Richtungen: die Moslembruderschaft, die grösste islamische Bewegung, wollte Syrien als sunnititschen islamischen Staat begreifen.

    Im Gegenzug dazu sahen die eher westlichen urbanen Eliten Syrien nicht wirklich als separaten Nationalstaat – aber eher als Teil der gesamten Arabischen Welt, der im Inland als einheitlicher, sekularer und zumindest teilweise westlich orientierter Staat organisiert sein sollte.

    Wie Patrick Seale in “Der Kampf um Syrien” schreibt: Vor allem [ für die sekularen Nationalisten] musste Uneinigkeit überwunden werden. Ihre Antwort lag in der Überwindung der Unterschiede zwischen Reichen und Armen mittels einer abgewandelten Version des Sozialismus, und der Überbrückung zwischen Moslems und Minderheiten durch ein abgewandeltes Konzept vom Islam. In ihren Augen musste der Islam politisch nicht als Religion, sondern als Ausdruck der arabischen Nation gesehen werden.

    “Somit, so sagten sie, sollte die Gesellschaft, die sie schaffen wollten modern (mit u.a. Gleichstellung der Frauen), sekular (der Glaube nur noch als persönliche Angelegenheit) und definiert durch eine Kultur des “Arabismus” der traditionelle Konzepte der Ethnizität ausser Kraft setzt.”

    Kurz gesagt, was sie wollten war die direkte Antithese zu den Zielen der bereits starken und wachsenden Moslembruderschaft. Und 1973,in einem Versuch der Quadratur des Kreises zwischen konservativem, dogmatischem Sunnismus und nationalistischem “weichen” Islam hat die fatwa (eines schiitischen Geistlichen), die bestätigte, dass Hafez al Assad ein schiitischer Moslem sei (und nicht ein Ketzer, als was die Sunniten die Alawiten sahen) zur Explosion der Lage geführt. (die von den Franzosen ausgehandelte Verfassung sah vor, dass das Staatsoberhaupt “Moslem” sei).

    Kreislauf der Gewalt

    Die Moslembruderschaft war ausser sich vor Wut, dass der damalige Präsident Hafez al Assad als Moslem eingeordnet wurde und begann einen Kreislauf blutiger Gewalt mit organisierten Terrorattacken gegen die Regierung und gegen Assads’ inneren Kreis – und dann darauffolgenden Gegenattacken durch die Regierung – der (der Kreislauf), im Grunde erst jetzt zu einem Ende kommt, mit der Niederschlagung des Versuchs der militanten, jihadistischen Sunniten die Staatsmacht an sich zu reissen und die “ketzerischen” Alawiten zu vertreiben.

    Der Ausgang dieses epochalen Kampfes hat grundlegende regionale Auswirkungen (selbst wenn wir heute noch nicht erkennen können, wie diese Überlegungen zur Zukunftsvision der Levante letztendlich umgesetzt werden).

    Wir können zunächst sagen, dass Islamismus im allgemeinen der grosse Verlierer im Kampf für die Levante ist. Sowohl in Syrien als auch im Irak erkrankte der gewöhnliche Levantinische Sunnismus an intolerantem, puritanischem Islam. Dieser Zweig des Islam (Wahhabismus) mit seiner mechanischen, prozeduralen Herangehensweise bei der Bewertung ausgewählter “Zitate” des Propheten Mohammed (auch bekannt als “wissenschaftlicher Salafismus”) ist gescheitert.

    Der bewaffnete Jihad ist damit gescheitert, diese lineare Einzigartigkeit als die “Idee” zu nutzen, mit der man das mehrwertige levantinische Modell zertrümmern und mit einer rigiden, einseitigen, strengen Auslegung des Glaubens ersetzten könnte. Nur um es deutlich zu sagen, nicht nur nicht-Muslime und sunnitische und schiitische Minderheiten haben genug davon, sondern auch sunnitische Syrer und Iraker im Allgemeinen (besonders nach den Erfahrungen in Raqqa und Mosul).

    Die öffentliche Reaktion zu den wahhabitischen Interventionen in beiden Nationen wird den sunnitischen Islam wahrscheinlich erstens dahin drängen, Mehrwertigkeit im Islam noch mehr anzunehmen (bis zu dem Mass, dass man vielleicht den Iran und seinen “Zustand” als ein mögliches Modell sieht); und zweitens auch den arabischen sekularen “Weg” weiter anzunehmen. Kurz, eine ‘Folge” kann eine mehr sekulare Form des Islam sein, im Gegensatz zu den von den Moslembrüdern betonten externen, offensichtlichen, ausschliessenden Gruppeninteressenpolitik.

    Aber wenn der syrische und irakische nationalistische Islamische Impuls wieder vorbei ist,was geschieht dann mit dem anderen “doppelten Aspekt” hinsichtlich Syriens – seines Erbes der levantinischen Vielfalt und Mehrwertigkeit im Gegensatz zu der säkularen nationalistischen Sicht, dass diese Vielfalt ein Hauptgrund für nationale Schwäche darstellt. Und die ihre Hauptaufgabe darin sieht, die Bevölkerung in eine einheitliche politische und soziale Struktur zu integrieren.

    Israels Neuer Plan

    Ja was das angeht, so hängt hier viel von Washington ab: die französischen Kolonialisten haben sich die syrischen Minderheiten gegen die syrische Mehrheit (im Interesse der Franzosen) zu Nutze gemacht. Und nun scheint es Amerikas Absicht zu sein – unter starkem Druck von Israel – die Kurden gegen den syrischen Staat (mit dem Ziel die iranische Präsenz innerhalb Syriens einzuschränken und selbst um die Nähe zwischen Irak und Syrien zu brechen).

    Diese Aussicht scheint unwahrscheinlich. Das US-Israelische kurdische “Projekt” in Syrien mag scheitern, jetzt da die Kurden (die im Nordosten Syriens schwächer konzentriert sind als im Norden Iraks) schlussfolgern, dass es besser und weiser wäre, sich mit Moskau zu einigen (und deshalb eine Art modus vivendi mit Damaskus zu finden), als der Beständigkeit der amerikanischen Versprechen für Autonomie zu vertrauen und das auch noch angesichts der fast allgemeinen regionalen Feindseligkeit gegenüber diesem hochriskanten Unabhängigkeitsprojekt. Letztendlich muss es für die Kurden offensichtlich sein, dass es Russland (und Iran) sind, die den neuen Trend in den nördlich gelegenen Staaten bestimmen.

    Die syrischen Kurden waren nie im Masoud Barzani Lager und hatten während des Konflikts lange Zeit gut funktionierende Beziehungen mit der syrischen Armee und den russischen Streitkräften (gegen ISIS). Es scheint auf jeden Fall so, dass die USA ihr Hauptaugenmerk von Syrien auf den Irak verlegen, als den Ort, von dem sie hoffen, den Iran zurückzudrängen. Und wieder sind dort die Aussichten für die USA dieses Ziel zu erreichen schlecht (der Iran hat sich gut festgesetzt) – und wenn es falsch gehandhabt wird, dann könnte das kurdische Unabhängigkeits “projekt” sehr leicht in Gewalt und regionaler Unsicherheit ausarten.

    Barzanis’Führungsposition ist nicht sicher (die Türkei ist wütend über sein Doppelspiel indem er vorgibt, dass das Referendum nur dazu dient, seine Verhandlungsposition mit Bagdad zu stärken). Das Risiko eines grösseren Konflikts hängt davon ab, wer letztendlich in der Führungsspitze nachrückt, sollte Barzani entmachtet werden.

    Im Endergebnis scheint das US-Israelische Kurdische “Projekt” – paradoxerweise – eher den nationalistischen Impuls in der ganzen Levante, der Türkei und Iran entschieden zu stärken und ihn durchsetzbar erscheinen zu lassen – aber nicht in der altbekannten Weise:

    Es gibt kein Zurück zum status quo ante, den Vorkriegszustand in Syrien. Die Prozesse der Deeskalation und Versöhnung, die durch Russland angeschoben wurden, werden die Politik Syriens fundamental verändern.

    Eine Verlagerung in Richtung Vielfalt

    War die Politikrichtung in der Vergangenheit von Oben nach Unten bestimmt, wird sie jetzt von Unten nach Oben sein. Hier sehen wir so etwas wie eine Synthese stattfinden zwischen Levantismus und Nationalismus. Die Notwendigkeit von Lokalpolitik in all ihrer Vielfalt wird zunehmend die Zukunft der Politik bestimmen. Man kann bereits sehen, wie der Wechsel zur von Unten nach Oben Politik auch im Irak erkennbar wird. (Nochmal, das wurde durch den Krieg gegen den extremen Jihadismus von ISIS beschleunigt und kann jedoch nun durch die kurdischen Forderungen nach umstrittenen irakischen Gebieten noch mehr befeuert werden.)

    In mancher Hinsicht ist die “Masse” im Irak – die mobilisierten Menschen gegen diese reaktionären bewaffneten Bewegungen – der irakischen politischen Führung voraus und rennt davon, sei sie politisch oder religiös. Der Aufstand mag anwachsen und die Regierung – jede Regierung – muss sich dem Druck ihrer Basis beugen.

    Der Westen, der auf die Minderheiten gegen den Staat gesetzt hat – jetzt mit den Kurden – hat bereits geostrategischen Eindruck hinterlassen: nämlich den, dass die Türkei, Syrien, Irak und Iran in einer engen politischen und militärischen Allianz dieses “Kurdische Projekt” stoppen wollen, bevor es in die Tat umgesetzt wird und sich die Umrisse von wichtigen Staaten genau an ihrer empfindlichsten Verbindungsstelle auflösen.

    Im Grunde ist dies ein erneuter Fall von Interessenkonflikt zwischen Israel einerseits und Europa und Amerika andererseits. Die Verfolgung dieses “Kurdischen Projekts” führt zur Stärkung einer Allianz – mit einem wichtigen Nato Staat – die amerikanischen Zielen ausdrücklich feindselig gegenüberstehen wird (obwohl damit nicht eine Zunahme an Feindseligkeit gegenüber den Kurden als Volk gemeint ist – aber das kann natürlich eintreffen). Die Distanzierung dieser Staaten kann kaum im Interesse des Westens sein aber trotzdem geschieht genau das.

    Und abschliessend, eine “Nebenwirkung” des syrischen Konflikts hat die nördlichen Staaten veranlasst “nach Osten zu blicken” – wie Präsident Assad kürzlich seine Diplomaten veranlasst hat. Für Iran wird es hauptsächlich China sein (als auch Russland), aber für Syrien wird es eher Russland in vorwiegend kultureller Hinsicht sein und China, das Syrien als einen wichtigen Knotenpunkt in seiner neuen Seidenstrasse sieht.

    Das bedeutet eine historische Verlagerung im Nahen Osten. Westliche Offizielle mögen glauben, dass sie Syrien kontrollieren können, indem sie Gelder für den Wiederaufbau zurückhalten, um über Syriens Zukunft zu bestimmen: Wenn dies so sein sollte, dann irren sie in dieser Hinsicht genauso, wie sie sich bei fast allem in Bezug auf Syrien geirrt haben.

    Alastair Crooke ist früherer britischer Diplomat und war hoher Beamter im Britischen Geheimdienst und in der EU Diplomatie. Er ist Gründer und Leiter des Conflicts Forum

    https://consortiumnews.com/2017/09/30/how-syrias-victory-reshapes-mideast/

    1. @ Demeter

      Danke für die Übersetzung! Interessant, was so aus dem Mund eines briten kommen kann …

      Die gesamte Region wird neu definiert werden. Der Wiederaufbau wird auch ohne wertewesten bestens funktionieren.

      Grob umschrieben: Die IS ist/war ein cia-Projekt. Die Kurden sind (eher) ein Pentagon-Projekt. Daher sollte die Kurden-Frage kein (unüberwindbares) Problem darstellen.

      Global betrachtet läuft viel auf Schiene. Die zionisten und brits sind kaum noch erwähnenswert. Die amis sind jenseits von Gut und Böse. Die Rädchen der Multipolaristen greifen immer besser ineinander. Was will man mehr?

      Der (europ.) wertewesten? Der wartet immer noch auf die „Gute Fee“. Hoffentlich kommt sie bald … und man ist nicht allzu sehr enttäuscht, da man „einige Abstriche“ machen muss …

        1. Es geht – offenbar – weiter!

          Lt. Lazanski (Journalist; Fachgebiet: Militär) sollen weitere acht MIG-29 (auf Standard: „Generation 4“ gebracht) aus Belarus kommen.

          Desweiteren soll aus „Führungskreisen“ bestätigt worden sein, dass Serbien bereits im November S-300 von Lukaschenko kaufen soll. Das Angebot soll wesentlich günstiger sein, als das ursprüngliche aus Moskau (Anmk: das ist die „offizielle Version“ der serb. „Führungskräfte“; letztlich ist natürlich alles ein Geschenk aus Moskau … Serbien bekommt die S-300; Belarus dafür vermutlich neuere Systeme).

          Das kann man (muss es aber nicht; bleibt jedem selbst überlassen) im Kontext mit den plötzlichen Turbulenzen Spanien-Katalonien und den militär. Übungen Russland-Belarus-Serbien sehen. Vielleicht ist es aber auch nur Zufall …

              1. kleiner Nachtrag: Ich meine, es könnte – sehr bald – zu einem Referendum in Bosnien kommen (Republika Srpska). Die sog. „Bosnier“ (eigentlich Serben mit religiösem Bekenntnis: Islam) könnten – in eine ziemlich ausweglose Situation gebracht – „zur Vernunft kommen“ und sich in die „Idee der Multipolaren“ (in welcher Form auch immer) einfügen. Montenegro könnte von der ami-elite gesäubert werden und sich – zu einem späteren Zeitpunkt – ebenfalls einordnen. Die „Lösung“ für Makedonien könnte noch interessant werden …

                Bei den sog. „Kroaten“ (großteils Serben mit religiöser Zugehörigkeit: Katholik; wir haben hier auch „echte Kroaten“; allerdings in geringer Anzahl: Nordkraotien und in Österreich – Burgenland) ist vermutlich Hopfen und Malz verloren. Sie werden weiterhin auf ihrem Vatikan-Germania/Austria-eu-Trip „reiten“. Da hilft vermutlich nur „kalter Entzug“.

                Kurzum: Die Kavallerie der Russen in Europa könnte – zu guter Letzt! – ans Ziel kommen: Europas warme Meere …

          1. … und weiter geht´s!!

            Lt. den letzten Informationen, sollen die Gespräche mit Russland betr. des Systems BUK ihrem Ende entgegengehen. Es sollte nächstes Jahr eintreffen. Serbien soll das System BUK-M1 nahezu kostenlos erhalten; die Modernisierung auf „M2“ soll bezahlt werden.

            Das BUK-System ist eines der modernsten Flugabwehrsysteme mittlerer Reichweite. Es dient zur Zerstörung von Flugzeugen und Hubschraubern auf niedriger bzw. mittlerer Höhe; sowie Lenkwaffen und unbemannten Flugzeuge. Es entstand in den 70ern als radikale Erneuerung des Systems KUB.

            Ursprünglich war es für den Schutz der Landstreitkräfte gedacht gewesen. Allerdings hat es –
            aufgrund seiner ausgezeichneten Charakteristika – die taktisch-technischen Erwartungen weit übertroffen und wurde in weiterer Folge auch für die Verteidigung von Territorium (Raum) verwendet.

            Seine Sensoren sind weit widerstandsfähiger gegen elektron. Störversuche als z.B. bei KUB oder Neva (außerdem hat es eine größere Reichweite und kann mehrere Ziele gleichzeitig anvisieren).

            BUK-M2 und M3 sind heute in Russland im Einsatz. Belorus ging seinen eigenen (erfolgreichen) Weg bei der Modernisierung des ursprünglichen Systems (System: BM).

            BUK-M1 hat eine Reichweite von 35 km (schräg) bzw. 22 km (senkrecht). Jede mobile Einheit hat 4 Raketen, die mit dreifacher Schallgeschwindigkeit fliegen. Eine BUK-Batterie – bestehend aus 12 Raketen – kann bis zu sechs Ziele gleichzeitig anvisieren. Die Treffgenauigkeit bei zwei (auf ein Ziel) abgefeuerten Raketen liegt bei über 90%.

            Lt. Vermutungen einiger Analysten war das (georg.) BUK-System (2008) für den Abschuss von drei russ. Suhoi-25 und einer Tupoljev-22M verantwortlich …

            Das System wird heute in 13 Ländern genutzt: Russland, Belorus, Ukraine, Algerien, Aserbaidschan, Ägypten, Georgien, Indien, Iran, N-Korea, China, Syrien und Venezuela.

            Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ANkJWIYeqw0

              1. @ Russophilus

                Danke! Ich meine, Sie erwähnten das bereits einmal. Jede Waffe hat ihren (bestimmten/optimalen) Wirkungsbereich.

                Schließlich bekämpft man ja auch keine Ameisen mit einer Schrotflinte …

                1. Unglaublich! Aber die (guten) Nachrichten nehmen kein Ende … Folgende wird für die Meisten eher uninteressant sein; jedoch scheint sie mir (global betrachtet) indikativ.

                  Lt. russ. Botschafter in Belgrad (Aleksandar Cepurin; Auftritt bei Sputnik) kommen in den nächsten drei Monaten folgende russ. Politiker nach Serbien:

                  1. SOJGU: Ende Oktober (Gedenkveranstaltung zur „Befreiung Belgrads“)

                  2. ROGOZIN: Dezember (mit großer Wirtschaftsdelegation „im Gepäck“)

                  3. LAVROV: Februar 2018 (180-Jahr-Feier der bilateralen diplomat. Beziehungen).

                  Also – bis auf Putin – die „Creme de la Creme“! Das alles (plus die vorangegangenen Ereignisse bzw. Neuigkeiten) kann kein Zufall sein!

  17. Als bislang stiller Mitleser zuallererst herzlichen Dank an Russophilus und die anderen Autoren für die interessanten Analysen und Berichte!

    Einer der Kommentatoren hat auf einen Artikel auf den „Goldseiten“ aufmerksam gemacht (finde die entsprechende Stelle im Kommentarbereich leider nicht mehr), in dem es um den Niedergang des Dollars und die anstehende IWF-Sitzung am kommenden Samstag, 7.10.17, geht. Bisher hatte die usppa bedingt durch das Stimmrecht immer eine Vetomöglichkeit. Dieses Verhältnis scheint nun gebrochen, ich zitiere aus dem Artikel:
    „Wie es jetzt aussieht, haben sich diese sechs BRICS-Länder hautnah an die tödliche Veto-Marke von 15% herangearbeitet. Man spricht von 14,89%. Nur noch „ein Kleines“ und Amerika hat sein Veto-Recht verloren. Schlimmer noch, dieses ginge, oder geht demnächst auf die BRICS über, die damit jeden Beschluss blockieren können. Und die USA brauchen dringend Geld, sehr viel Geld sogar, viele Billionen oder sogar bis zu 2 Billiarden $.“
    http://www.goldseiten.de/artikel/346847–Armes-Amerika~-Von-Platz-Eins-fort-an-den-Katzentisch-Teil-1~2.html?seite=3

    Laut Artikel scheinen andere Finanzierungsmöglichkeiten erschöpft und deshalb scheint die usppa abhängig von der Entscheidung des IWF zu sein. Falls also die BRICS-Staaten von ihrem Vetorecht Gebrauch machen sollten, wird’s interessant.

    In einem 2. Teil des o.g. Artikels geht der Autor von folgendem Szenario aus:
    „Doch was soll die ganze Aufregung?

    Die BRICs werden den USA per Veto den Hyperkredit verweigern. Dann verbleiben Amerika zwei Alternativen:

    a) den Forderungen nachzugeben und unfreiwillig die Kontrolle des Weltfinanzsystems aufzugeben, oder

    b) den überlebenswichtigen IWF-Megakredit zu erhalten, unter der Auflage, die Kontrolle des Weltfinanzsystems freiwillig aufzugeben.

    In beiden Fällen ist eben genau diese Kontrolle, und damit die bisher unbesiegbare Allmacht der FED, der Wall Street und des Dollars, verloren. Die Wirkungen sind schwer vorstellbar. Zunächst kann Washington ohne Kredit seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Der Staatsapparat würde rasch funktionsunfähig. “
    http://www.goldseiten.de/artikel/346848–Armes-Amerika~-Von-Platz-Eins-fort-an-den-Katzentisch-Teil-2~2.html

    Habe noch einen weiteren Artikel zu den Stimmanteilen der IWF-Mitgliedsstaaten gefunden, auch hier wird auf die Veto-Möglichkeit eingegangen:
    „Bisher wurde eine größere Einflussnahme der Schwellenländer durch die USA verhindert. Das Stimmrecht für Brasilien, Russland, Indien und China nimmt auch nach der Reform nur gering von rund 10,24% auf rund 13,51% zu. Um bei wichtigen Beschlüssen ein Veto einlegen zu können werden aber mindestens 15% der Stimmen benötigt.

    Die 13,51% reichen jedoch aus, um zusammen mit anderen Schwellenländern wie Indonesien (+ 0,1%), dem Iran (+ 0,11%), Mexiko (+ 0,33% auf 1,8%) oder der Türkei (+ 0,35%) vom Vetorecht Gebrauch zu machen.“
    http://www.emergingmarkets-magazin.de/themen/emerging-markets/item/2093-iwf-quotenreform-gibt-den-schwellen-und-entwicklungslaendern-mehr-Stimmrechte

    Mich würde hierzu die Meinung des Dorfes interessieren.

    1. Der amerikanische Staat wird so lange nicht zusammenbrechen, solange es in den USA Menschen geben wird, die sich Ihre Arbeitsleistung in Dollar bezahlen lassen, …… und das sind wohl die meisten.
      Im Gegesatz zu Griechenland haben die usppa Ihre eigene Währung und können diese unbegrenzt drucken – deswegen hinkt der Vergleich des (im übrigen sehr geschätzten) Prof. Bocker etwas.

      Der Wal Mart wird dann (bei Nichtakzeptanz des usd für Waren auf dem Weltmarkt) sicher DEUTLICH „leerer“ aussehen (oder aber gleichvoll bei ver7fachten Preisen) , wenn erstmal die Chinesen darauf bestehen, ihre Waren in Waren der Amis ,in Rubel oder Renminbi bezahlt haben zu wollen.

      Bislang sind ja die Androhungen Russlands und Chinas eher moderat, weil man dort wohl noch immer fieberhaft damit beschäftigt ist, seine angehäuften grünen Schnipsel in etwas Wertbeständiges zu konvertieren.

      Ausserdem wird wohl Russland/China die Amis genaus so langsam abkochen, wie die Ausserwählten uns glaubten mit Ihrem Geldsystem abkochen zu können, um zu verhindern, dass die usppa wild um sich schlagend die Erde entvölkert.

      Aber was solls, dann wird es eben wieder …..irgendwann
      ….attraktiver, auch in den usppa Waren für den Alltag zu produzieren. Natürlich muss dann der Durchschnitts-Ami so bescheiden und fleissig leben lernen, wie ein Chinese

      Sicher kommt es auch zu einer Kaufkraftanpassung des USD (nach unten) im Verhältnis 1: 1 zum Renminbi (MINDESTENS).

      Erwartet wird all das seit mindestens einem Jahrzehnt.

      1. @JFK
        „Natürlich muss dann der Durchschnitts-Ami so bescheiden und fleissig leben lernen, wie ein Chinese“

        Das ist längst passiert.
        Stichwort:
        Working poor… z.B.Leute, die drei Arbeitsstellen haben und zum Teil trotzdem nur noch in ihrem Auto leben können. Natürlich ist das nicht die Mehrheit, doch jeder Ami weiß, dass seine Zukunft unsicher aussieht.

        Der durchschnittliche Informationsstand im Westen zur Situation chinesischer Arbeiter ist nicht mehr aktuell.
        Vor allem die psychologische Situation ist diametral unterschiedlich zu der in Amiland.
        Während sich ein amerikanischer Arbeiter nicht sicher sein kann, was seine Zukunft im bringen wird, viele Arbeiter akut von Arbeitslosigkeit bedroht sind, noch immer amerikanische Arbeitsplätze in der Fläche weniger werden und er mit einer an Irrsinn kaum zu überbietenden innenpolitischen Zerreissprobe konfrontiert ist, hat der chinesische Arbeiter in den letzten 20 Jahren erlebt, dass sich seine eigene kleine Welt von der seiner Eltern massivst unterscheidet und sich diese dabei in seiner eigenen Definition unglaublich verbessert hat.
        Der chinesische Arbeiter verdient wesentlich mehr als früher und besitzt eine vergleichsweise gestiegene Kaufkraft.
        Zusätzlich befindet sich China als Region in einem atemberaubend schnellen Wandel zur Industriegesellschaft hin. Der technologische Fortschritt hat das chinesische Alltagsleben in den letzten 20 Jahren viel stärker verändert als das in Amerika geschehen ist (unterschiedliche Startpunkte) und hat technischen Komfort auch für den kleinen Mann (selbst auf dem Land) teilweise erreichbar gemacht. Die Chinesen haben deshalb überwiegend Vertrauen in die Zukunft und leben subjektiv in einem aufstrebenden, friedlichen Land, das sich aktiv vor dem invasiven Wahabismus schützt und in der Lage ist, auch größte Infrastrukturmaßnahmen erfogreich umzusetzen.
        Wir alle kennen auch die Schattenseiten dieses „Fortschritts“, aber in China ist eine kritische Sichtweise kaum verbreitet…
        Mein persönliches Fazit:
        Amerika MUSS ganz schnell wieder alles selbst produzieren lernen. Mit dem riesigen Haushaltsdefizit und ohne Finanzierung eigener Schulden durch das Ausland (QE, Petrodollar) – was absehbar verschwinden wird – wird Importware für die Masse unerschwinglich und damit nicht mehr verfügbar. DASS der Hegemon fertig hat, ist bekannt. Die restliche Welt muss sich nur noch vor einem marodierenden militärischen Komplex schützen, der versuchen könnte, die Welt in eine Art Schutzgelderpressungsgeschichte zu stürzen…

        China dagegen hat Industrie, Arbeit ohne Ende, Arbeiter ohne Ende, heimische Nachfrage ohne Ende (ca 1,4 MRD Konsumenten), Visionen für die künftige Entwicklung an denen auch die Arbeiter partizipieren sollen und diese Zukunftspläne werden konsequent umgesetzt. Zum Beispiel mit dem Seidenstraßenprojekt und dem Aufkauf der halben Welt mit dem Dollar, der momentan gerade noch etwas Wert ist und von dem sie noch massenhaft rumliegen haben.

  18. @ Ixus

    Ich möchte Ihnen verspätet für Ihre Antwort und die Auszüge aus dem Gespräch zwischen Ischtschenko und Satanowski im vorhergehenden Strang danken. Gibt es die auch auf
    Englisch?

    Mittlerweile finde ich, muss man wahrscheinlich jedes Referendum für sich betrachten. Es gibt immer grosse Gemeinsamkeiten, aber dann doch wieder regionale Besonderheiten.

    Ich stimme Satanowski zu, wenn er sagt, dass es sich meistens um wirtschaftlich starke Regionen handelt, die sich trennen wollen. Er nennt die schwächeren Regionen „Bettler“.

    Leben die „Bettler“ auf Kosten der Fleissigen?

    Woran liegt es denn, dass manche Regionen stärker als Andere sind? Sind die Menschen in Katalonien fleissiger? Oder haben die nur Glück gehabt mit Industriestandorten und der geographischen Lage? Natürlich auch die Architektur in Barcelona und der Tourismus.

    Oder ist das einfach nur ein Irrglaube? Sind nicht Regionen wie Malaga, Sevilla oder Grenada auch reich? Warum wollen die sich nicht abspalten? Wie sieht es in Deutschland aus? Man redet da immer nur von Bayern, dass sich abspalten könnte. Warum nicht andere Bundesländer? Sind die nicht reich genug? Warum? Sind die Leute dort weniger fleissig?

    Was Kurdistan betrifft, Zitat Ischtschenko: „Kurden handeln wesentlich cleverer als Spanier. Sie stimmen für die Unabhängigkeit ab, sagen aber gleich, dass es eher um eine Deklaration geht und eine Separation nicht notwendig ist, bis das Ölkuchen zwischen der Regierung und Kurden verteilt werden kann. Spanische Regierung dagegen handelt stumpf und gibt Katalanen keine Handlungsmöglichkeiten.“

    Naja, möglich, dass die Kurden Zeit gewinnen wollen. Aber dass Barzani jetzt noch nicht ein unabhängiges Kurdistan ausruft, ist auf das veränderte Kräfteverhältnis zurückzuführen und ob sich das in 2 Jahren zu seinen Gunsten verändern wird, das bezweifle ich stark.

    Satanowskis‘ Antwort dass im Orient nicht Diplomatie und Demokratie sondern Anzahl von Bajonetten entscheiden, Volkswille hin oder her, dann gebe ich Ischtschenko Recht, wenn er sagt, dass das in Katalonien jetzt nicht anders ist. Letztendlich entscheidet die Faust. Das Recht des Stärkeren.

    1. @ Demeter

      >> Gibt es die auch auf Englisch?

      Moin lieber Demeter,

      es gibt leider gar keine schriftliche Übersetzung, deswegen ich einen Auszug aus einer Radiosendung überliefert habe.
      (Sender: Vesti FM,
      Radiokolumne von Satanovski „Von zwei bis fünf“,
      http://radiovesti.ru/brand/61009/)

      Wenn Sie möchten, lassen Sie den größeren Textausschnitt von der Seite http://radiovesti.ru/brand/61009/episode/1548685/ bei einem online Übersetzer durchlaufen.

      >> Was Kurdistan betrifft…

      Naja, möglich, dass die Kurden Zeit gewinnen wollen. Aber dass Barzani jetzt noch nicht ein unabhängiges Kurdistan ausruft, ist auf das veränderte Kräfteverhältnis zurückzuführen…

      Laut Satanowski (wieder sinngemäß, nicht wortwörtlich):

      „Es geht um Machtkampf zwischen den alten und jüngeren Eliten. Der Barsani unterschrieb bereits vor dem Referendum ein Abkommen, dass weder er noch sein Clan an der Macht bleiben wird. Zudem – bei der Machtverlust – sollen Barsanis und Talabanis dem Volk erklären, wo milliardenschweren Investitionen verschwunden sind. Also ist zu keiner richtigen Zeit passendes Referendum nichts anderes als Pokerspiel der Eliten.

      Kurdistan lebt alleine von Ölexporten.

      Und wenn wir von der Komplexität der Verhältnissen reden, so ist zu beachten, dass die irakischen Kurden die ersten waren, die den erstandenen IS mithilfe von israelischen Waffen bekämpften, andererseits die IS Tanklasterkolonnen nach die Türkei durchließen.

      Russland hat diese Öl Route 2015 unterbrochen. So können jetzt Kurden eigenes Öl nur nach die Türkei durch „legale Pipelines und Laster“ oder Richtung Basra (bzw. Bagdad) pumpen. Kurdistan ist 100%-tig auf die Importe von Lebensmitteln und sämtlichen Waren von der Türkei und dem Iran abhängig.“
      (Zitatende)

      ***
      Jetzt meine gewagte Schätzung.

      Dass die irakischen Kurden mit ihrem Referendum Tumulten im Iran, der Türkei und Syrien anstacheln können, passt allen drei Ländern nicht und dient nicht der Stabilität.
      Die Türkei – die den einzigen Grenzübergang zum Kurdistan besitzt / der Rest liegt im Gebirge – droht die Pipelines vom übrigen Irak durch das iranische Territorium zu ziehen. Dies ist aber eher Wichtigtuerei, die haben keine Chance durch Gebirge Tausende Kilometer Pipelines zu ziehen.

      Eindeutig ist, dass die irakischen Kurden ohne Nachbarn sofort zusammenbrechen.

      Schauen wir die Reaktionen von allen Akteuren an:

      – Israel erkennt die Ergebnisse an
      – amis sagen, die Beziehung zu dem Kurdistan ändert sich nicht
      – Russland sagt, die irakische Verfassung hat den Vorrang
      – die Türkei und die Zentralregierung in Bagdad drohen Ölimporte und alle Exporte zu kappen, und halten eine Invasion für offen
      – der Iran droht auch mit einer wirtschaftlichen Blockade

      Aus diesen diplomatischen Formulierungen folgt eine Gewinner-Verlierer Rechnung.

      – Amis + Israelis : ein Remis Spiel. Es ändert sich nichts.
      – Kurden (als Volk): ein Remis Spiel. Sie bekommen keine neue Präferenzen von Bagdad, da sie maximal davon bereits profitieren, mit allen Autonomie- und Beteiligungsrechten. Ihre Delegation vor dem Referendum wurde von der Regierung bereits abgewiesen.

      – Clans Barsani + Talabani + die oppositionelle Partei Ghorran: Kleingewinner, das Volk wurde durch Hype von Korruptionsskandalen abgelenkt
      – Iraner + Türken + Iraker: mittlere Gewinner, da sie gegen Kurden und amis zusammenrücken.

      – Großgewinner: Russland. Sieh den Eilbesuch von Putin zu Erdogan.
      Wenig Information nach draußen, große Auswirkung.

      Für Erdogan: Verstärkung bei der Innenpolitik. Die türkische Presse verkauft den Besuch als tatkräftige Unterstützung von Russland gegen rebellierenden Kurden.

      Für Russland: Referendum treibt amis und Türken auseinander und pflastert den Weg zur Teilnahme der Türkei an der Vernichtung al-Nusra in Idlib mit Erzwingen Ahrar ash-Sham von kriegerischen Handlungen Richtung Verhandlungstisch in Astana.
      (Die wirtschaftlichen Bewegungen sind unbekannt; es ist nicht auszuschließen, dass Putin Erdogan dazu brach , in den Bau von AKW Akkuyu bzw. Turkish Stream mehr aus eigener Tasche zu investieren)

      – Großverlierer: der IS. Als Ergebnis von diplomatischen Verhandlungen seitens Russland stoppen Ankara und Erbil fast vollständig Abnahme vom Erdöl.
      Sieh als Nachweis Sputnik:
      https://de.sputniknews.com/politik/20171003317696133-einkommen-oelverkauf-verlust-aktivitaeten/

      1. Die Türkei – die den einzigen Grenzübergang zum Kurdistan besitzt / der Rest liegt im Gebirge – droht die Pipelines vom übrigen Irak durch das iranische Territorium zu ziehen. Dies ist aber eher Wichtigtuerei, die haben keine Chance durch Gebirge Tausende Kilometer Pipelines zu ziehen.

        Da möchte ich ergänzen und auch auf eine sehr große aber kaum je beachtete Figur auf dem Feld verweisen: Afrika.

        Warum? Gegenfrage: Warum gibt es seit Jahren großen Ärger mit Piraten von der somalischen Küste bis zu der von Oman? Reicht es bei den nato-Mächten nur zum notdürftigen Patrouillieren, aber nicht dazu, einen mit Motorbooten und meist uralten Handwaffen oder einer gelegentlichen (ebenfalls veralteten) RPG ausgestatteten fünftrangigen Gegner anzugreifen und entscheidend zu schlagen?

        Zugleich gab es Jahrzehnte lang nur eine große Militärbasis in der Region (Kleinkram wie das französische Lager zähle ich nicht mit), nämlich die der amis, die nebenbei bemerkt, vor gar nicht langer Zeit plötzlich auch einen Kommandobereich Afrika schufen. Mittlerweile haben auch die Chinesen eine, gleich ums Eck; eine Situation, die den amis so gar nicht schmeckt, an die sich aber gewöhnen sollten, genauso wie an den Gedanken zu gehen.

        Sehen wir einmal von den westlichen „Reaktions-“ und „Schutzkräften“ ab; Wer in der Region verfügt über beträchtliche Stärke? Der Iran, niemand sonst. Womit wir beim Dreh und Angelpunkt meines Beitrags wären: Alle sehen den Iran als gegenüber von sau arabien und etlichen nato Basen, oder/und als durchs kaspische Meer direkt mit Russland verbunden. Aber der Iran ist noch etwas, nämlich das stabile Eintrittstor in den – recht kurzen und gut kontrollierbaren – Meereskorridor Eurasien-Afrika. Und dieser Korridor überdeckt sich justamente dort auch noch mit dem von Fern-Ost nach Europa via Suez-Kanal.

        Und so macht auch die türkische Drohung durch Sinn. Wir reden da auch nicht von Tausenden Kilometern; das Herzstück, um das es geht und wo alles zusammenlaufen könnte ist nur ein paar Hundert km hoch und breit – und: *nicht* unüberwindbar; dort wurden schon vor 100 Jahren Eisenbahnen gebaut.

        Das *wirkliche* Problem sind die kurden. Man könnte iranisches, kuweitisches und irakisches Erdöl Richtung Nordwesten führen, aber dann müsste man entweder durch den südlichen Irak Richtung Syrien (na sowas!) oder aber im Iran hoch bis Armenien und dann die sehr schwierige Nordküste der türkei (Erdbebenzone) entlang.
        Oder aber vergleichsweise bequem und kurz, aber durch kurdische Gebiete. Welch Zufall, dass die amis genau da für Ärger sorgen, wo die anderen ihre pipelines bauen und damit die *gesamte* Region stärken könnten.

        Den Spieler türkei betreffend scheint die Sache klar: Der wesentliche Grund für deren schon ewige Machtallüren ist die geographische Lage. Mir scheint, Präsident Putin hat es vermocht, Hr. erdogan erfolgreich zu erklären, dass eben diese Lage der türkei auch in der neuen multipolaren Weltordnung eine durchaus hübsche und ergiebige Position einbringen könnte – und zwar als Gelenk und Transfer-Land.
        Allerdings: Um an diesen Kuchen zu kommen, muss die türkei durchgängig befriedet und kalulierbar sein. Aus russischer Sicht scheint das zu heissen, dass man auf diplomatischen Wegen versuchen sollte, den kurden klar zu machen, dass es niemals ein kurdistan, wohl aber, Vernunft und Verlässlichkeit vorausgesetzt, beträchtliche Autonomie und einen ordentlichen Lebensstandard geben könnte. erdogan dagegen dürfte eher auf Unterjochung und Vernichtung setzen; das ist übrigens gar nicht so verkehrt aus seiner Sicht, da er nunmal nicht die Mittel Russlands hat.
        Ich erkläre: Würde Russland je sagen „Es reicht, ihr verdammten kurden, jetzt schicken wir Militär“, dann würden die kurden sofort kuschen, weil sie wissen, dass sie null Chancen haben und einfach nur als gelöstes Problem unter der Erde enden würden. Wenn allerdings erdogan das selbe sagt, so heisst das wenig; die kurden haben sich genug Gefechte mit den türken geliefert und sie haben genug (obendrein schwieriges) Hinterland.

        Eben deshalb schrieb ich vor einigen Tagen, dass die kurden fertig haben. Entweder weil sie’s kapieren, die amis verraten und *klar und ohne wenn und aber* die RF/SY/IR Kräfte unterstützen und sich mit einem guten Maß an Autonomie – aber unter Hoheit von Damaskus und Bagdad – begnügen (und dabei genug Essen auf dem Tisch haben werden) – oder aber weil sie noch ein paar Russen massakrieren und damit etwas auslösen, was Dimensionen zu groß für sie ist und notwendig schlecht für sie endet.

        isis *wird* zerstört, die amis *werden* Stück für Stück aus der Region vertrieben und in Afrika schon frühzeitig gestoppt und die pipelines *werden* kommen.

        Der Grund ist einfach. Russland und China sind stärker als die nato inkl. Kötern und terroristen-Banden. Und, sehr wichtig: Schach-Go.

        Erklärung: Man sagt oft grinsend, die Russen spielten Schach während die amis pokern (und obama erfreut „Bingo!“ rief). Das ist richtig, aber es ist nicht einmal die halbe Wahrheit. Die spielen nicht Schach, sondern Schach-Go.
        Bei Schach geht es stark um die Figuren. Bei Go (eigentlich „Yi“) dagegen gibt es einfach nur Steine ohne jeden Unterschied in Rang oder Freiheitsgraden. Beim Schach gibt es ein definiertes Ziel und auf dem Weg dahin gilt das Schlagen gegnerischer Figuren als Unterziel; Beim Yi/Go gibt es kein definiertes Ziel wie „Nimm Figur X gefangen“ sondern einen nicht an dieser oder jener Figur festzumachenden Ziel-Zustand. Und: Beim Yi geht es um Freiheit (deren erstrebte Erhaltung).
        Die Anzahl der möglichen Situationen beim Yi ist um (mehr als 100) Dimensionen größer als die beim Schach.

        Und es gibt noch weniger leicht zu fassende aber äusserst entscheidende Faktoren. Zum Beispiel lässt sich sagen, dass Go eine sehr erhebliche Anbindung an Kultur und reale, insb. auch militärische Situationen hat und dass ein Volk mit sehr alter Kultur notwendig erheblich leistungsfähigere Yi Spieler hervorbringt als eines mit einer relativ neuen und sehr primitiven „Kultur“ wie die usppa.

        Wirklich spannend aber wird es an der Stelle, wo Schach und Yi verknüpft werden und ganz neue Dynamiken entstehen, wo insbesondere Steine unterschiedliches Gewicht und Kampfstärke haben. Diese Verbindung, die aus westlicher Sicht Vorteile durch stärkere Figuren zu haben scheint, erweist sich als äusserst wesentlich und kraftvoll in der Transposition bzw. Anwendung in der Realität, weil, ganz im Gegenteil, die beim Yi gleichwertigen Figuren eine weitere Limitierung erfahren (die der Schachfiguren), was Schach-Go sehr nahe an die Realität bringt. Um es in eine griffige Formulierung zu packen: Ein Militär, dessen Akademien Schach-Go vermitteln, wird sehr überlegene Offiziere hervorbringen.

        Man kann den kurden nur raten zu tun, was die Iraner offensichtlich schon lange tun und was den amis mangels Geist, Kultur und Geschichte völlig unzugänglich bleibt, während es in Russland und China mehr und mehr Früchte trägt: Denkt in Schach-Go, erkennt das Spielfeld und eure Poition und Freiheitsgrade darin! Oder geht unter.

  19. (gelöscht)

    Ich danke Ihnen für das Lob (das fairerweise auch gelöscht wurde), aber:

    Schauen Sie, ich verstehe ja, dass die ganzen Sauereien in der Welt mit immer denselben gewissen Gruppen dahinter einen wütend machen können und dass die Wut auch mal rausgebrüllt werden muss. Nur: Ein recht lieblos rausgeknalltes Textmonster von sehr beträchtlicher Länge, dazu noch kaum strukturiert (z.B. Absätze) dient niemandem, nicht mal Ihnen selbst, weil das niemand liest.

    Machen Sie’s in etwas kleineren Portionen, ein bisschen strukturiert und lesbar und ein bisschen weniger polternd und ich lasse es durch. – Russophilus

    1. (gelöscht)

      Mit unterschiedlichen Namen hier aufzutreten, senkt Ihre Glaubwürdigkeit auf Null. Und Ihre denglischen Texte machen’s nicht besser.
      Sorry, aber an Verarsche sind wir hier nicht interessiert. Gehen Sie bitte. – Russophilus

  20. …es ist völlig egal, ob Soros es finanziert hat…….. wichtig ist, dass dieses vsa-Zionistengebilde, im Inneren einen weiteren Spannungsherd hat……. je mehr, desto besser….

    …..dazu noch die jährliche Umvolkung, durch Millionen Araber, Neger usw….

    ……das vs-Imperium, wird von Nordkore auf Trab gehalten…….. RUS, CHIN usw. können zuschauen…….

    …..gehört nicht zum Thema, aber indirekt doch……

    Sputnik schreibt, ….. „Kaukasus: Pakistanische Soldaten erteilen Russen einen Unterricht“….

    https://de.sputniknews.com/politik/20171002317681663-pakistanische-soldaten-erteilen-russen-kochunterricht/

    ….zum Ersten Mal, Pakistanisches Militär in Russland, welche gemeinsam üben….. Kochen, Scharfes Hammelfleisch und Geländetarnung…….????? ….im Nordkaukasus ???, da wohnt auch der Tschetschenische Führer, Achmad Kadyrow….. ebenfalls, Sunitischer Moslem…. ????????

    ……au wei, au wei, Wladimie Putin, rekrutiert sunnitische Inder aus Pakistan, für die SCO und BRICS……. ??????

    …vsa, äh-Uh, NATO, ich sehe schwarz vor Euche….

    ….denke, Russophilus, wird diese 4 Sätzelein durchlassen…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  21. …..vsa Minus 50 in Wittenberg, – 1……. vor paar Tagen, in Frankreich -2, denke, dass passt ????

    …..hoffe, das es so weitergeht…..???

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  22. …liebe Kameraden und Genossen, wie viele Insassen der vsa-Kolonie gemeuchelt werden,entweder durch Insassen, oder „Fachkräfte“, interessiert mich nur nebenbei..

    …hier aus Syrien, die vsa-Zionisten, schicken ihr letztes Aufgebot, gegen die Syrische Armee und Verbündete, südöstlich von Palmyra und werden von der Russischen Luftwaffe, alle vernichtet…..

    Syrien Nachrichten Syrien Krieg Karten
    „VIDEO: Russische Kampfflugzeuge verwüsten ISIS inmitten Armee Fortschritt in Deir Ezzor“

    https://muraselon.com/en/2017/10/video-russian-warplanes-devastate-isis-amid-army-advance-deir-ezzor/

    …gleichzeitig rückt die SAA an der Jordanischen Grenze, gegen die vsa-Söldner vor……

    …der ISIS Aufstand in Karjatain, dürfte morgen zu Ende sein…..

    Syrische Armee bereitet Endkampf gegen ISIS in Karjatain.

    https://muraselon.com/en/2017/10/syrian-army-readies-final-battle-isis-al-qaryatayn/

    …nachdem die „Aufständischen“, vor 3 Monaten ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet haben, jetzt wieder anfangen, dabei 8 Syrische Soldaten öffentlich hingerichtet haben, wird es von Seiten der SAA, keine Gnade mehr geben……. auf Twitter, wurden gestern Kommentare gesendet, welche diese 3 Ortschaften, im Prinzip zur totalen Vernichtung preisgeben…….. die „Schlimmsten Orte der Islamisten“…..

    …..am Euphrat geht es abwärts, nach Al-Mayadeen, die letzte Hochburg der vsa-ZIONISTEN-Isis……. ausgeführt von den Tiger-Verbänden, des Generals Suhail al Hassan….

    …..denke, wenn dieses Gebiet befreit wird, ist der vsa-isis-Staat, da keinen Rückhalt mehr, total zusammengebrochen…… ???

    https://muraselon.com/en/2017/10/map-syrian-army-begins-operation-towards-isis-held-al-mayadeen-deirezzor/

    ….sind die Casinos, in Las Vegas noch offen ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  23. Bei Katalunya, liegt der Fall, doch ein wenig anders. Katalunya, war immer der Kern der Demokratie, auch während der Republik. Sie waren dann die letzte Bastion, gegen die Blut Walze, der Faschisten Franco, Hitler, Mussolini. Die Guardia Civil, sind in Katalunya, nicht umsonst so VerhaSSt, denn fast alle Katalanen, haben Verwandte und Freunde, die von ihnen Ermordet, Gefoltert, Vergewaltigt wurden. Es war bis zum Ende, von Franco, sein Repression-Instrument. Nachdem Franco persönlich, die Blaublütige Faschisten Brut, als Königshaus Eingesetzt hatte. Die Partei von Franco, nicht Aufgelöst wurde, so das der Nachfolger, von Franco, als Vorsitzender der Partei Francos, Spaniens Präsident ist und nach etlichen Versuchen, die Realität in Spanien Demokratisch, mittels Wahlen zu Demokratisieren, hatten die Katalanen jetzt wohl die Hoffnung auf Demokratie Aufgeben und sehen ihr Heil, nur noch in ihrem Stamm. dem vereinten Volk, der Katalanen.
    Dieses Demokratieempfinden, ist in den Katalanen so tief Verankert, so das sie durch die jetzige Wirtschafts-Krise, mittels ihrer Basisdemokrantischen und Nachbarschaftlichen Strukturen, besser durchgekommen sind, wie der Rest in Spanien.
    Wobei die Katalanische Polizei und andere öffentliche Dienste , natürlich ihre Familien, Freunde und Mitbürger Verteidigt haben. Wenn es keine Gegenwehr gegeben hätte, dann hätte die Guardia Civil, die Wahl total Wegprügel können.
    https://deutsch.rt.com/europa/58317-nicht-nur-aggression-momente-emotion-katalonien-polizei/
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/58349-katalanen-vertreiben-polizei-aus-ihrer/

    1. Ich will ja nicht stören, aber: madrid ist derzeit „links“, während der Katalonenchef einer Art cdu angehört (einer, die pro-autonomie ist).

      Ich denke, dass die klassischen (oder gar festgebissenen) „rechts“ vs „links“ Muster und nicht weiterbringen, u.a. und vor allem, weil sie nicht mehr stimmen. Bei uns z.B. haben sich die Faschisten und Gewaltbanden wie antifa heute „links“ angemalt während am (angeblich) extrem „rechten“ Rand die GG-respektierende AfD ist, die in so manchem eine erheblich „linkere“ Linie fährt als die „regierung der politischen Mitte“.

      Und bitte: Lassen wir Hitler und Franco und Lenin und Marx doch endlich in den Gräbern.

      1. @Russophilus
        Die Vergangenheit wirkt, spielt also eine wirkungsvolle Rolle in der Wirklichkeit – Menschen können in ihren Gräbern ruhen, ihre Werke wirken.
        Und Madrid mag von Podemos geführt werden, nicht aber Spanien: Rajoy ist ein neoliberaler Vasall und gehört zu denen, die Merkel sofort zum Wahlsieg gratuliert haben, sprich zu den Handlangern des tiefen Staates.

        Es ist empörend, dass der Polizeieinsatz in Katalonien genau so ignoriert wird wie occupy in Seatle 1999, wie in Genua 2001, in Heiligendamm 2007, in Frankfurt (blockupy 2012 ff.), Stuttgart (Schwarzer Donnerstag 2010) oder Hamburg 2017 und vor allem beim Maidan, Kiev, Odessa, Mariupol.
        Es ist der tiefe Staat (z.B.Soros), der es absichtlich unmöglich machen will, die „richtige“ Seite einzunehmen, indem er beide Seiten finanziert (Muster Iran-Irak-Krieg in den 1980ern).
        Der „common sense“, dessen Kriterien Gemeinwohl, Menschenrechte und Völkerrecht sind, also verlässlicher Maßstab für „richtig“, lässt sich nicht durch Verwirrspiel und Chaos beirren, das die Medien (fake news) auf Geheiß und Geld des tiefen Staates veranstalten.

  24. Zum besseren Verständnis eine Frage: Was bedeuten denn die beiden „p“ in usppa? Der ‚Gockel‘ liefert nur unbaruchbare Ergebnisse dazu.

    1. united states of a part of a part of America.

      Amerika ist ein Doppelkontinent. Nord-Amerika ist also nur ein Teil. Das gewisse Land wiederum umfasst keineswegs – nicht mal annähernd – Nord-Amerika sondern nur einen Teil davon.

      usppa ist also die korrekte Bezeichnung für das Land der Großmäuler, Lügner, Angeber, Räuber und Massenmörder, die mit „usa“ schon wieder das dumme verlogene Maul *viel* zu groß aufgerissen haben.

      1. (gelöscht)

        Nein, Starrsinnigkeit und Dreistigkeit helfen Ihnen hier nicht weiter. Sie sind mit sofortiger Wirkung gesperrt – Russophilus

      2. @ USA
        Für meinen Geschmack würde es reichen, dies aufzuspießen, indem man von US of A schreibt, das sieht noch peinlicher aus und muss nicht eigens erklärt werden.

  25. In früheren Zeiten hätte Madrid die Führung und die Initiatoren des Referendums festnehmen lassen. Warum hat Madrid nicht die Regierung Kataloniens festnehmen lassen? Stattdessen Bilder der Gewalt gegen die Bürger Kataloniens. Madrid scheint am längeren Hebel gesessen zu haben, vermasselt es aber. So als wollte Madrid das Chaos. Absicht? Brüssel hat aus dieser Perspektive auch verloren.

  26. Mal was Anderes, sorry.
    Ich find sehr interessant, wie die Russen Informationen druchstechen bzw. wie das ganze Procedere bzgl. der S-400 für die Türkei läuft.
    Bitte schaut Euch diesen link mal an:
    https://de.sputniknews.com/politik/20171002317691355-s-400-deal-tuerkei-bekommt-keine-russischen-codes/

    Worum gehts? Darin wird gesagt, dass die Türken weder essentielle Codes , noch Wartung der System übernehmen können/dürfen. Ich nehme natürlich an, dass dies klar aus den von beiden Partnern unterschriebenen Verträgen hervorgeht und nix Neues für die Türken ist.
    D.h. letztendlich, dass die Russen bestimmen, was abgeschossen wird und was nicht. Und daraus folgere ich , dass die strategische Zusammenarbeit zwischen Türkei und RF weiter ist, als zumindest von mir, gedacht/gewusst.
    Da wird dann auch klar wie sehr sich der Ami wohl ärgert. Geht es doch nicht nur um den „Verlust“ von Geschäft. Es geht um strategischen Verlust.
    Wahrscheinlich wisst Ihr das Alles schon. Aber mir schmeckt der Kaffee grad erheblich besser.

    1. nicht zu vergessen die Türken sind in der NATO!
      Scheint, den USofA rutschen zunehmend die „Partner“ durch die Finger…
      Ach das ist aber schade…. ist wirklich äußerst traurig für dieses verbrecherische Gesockse.
      Schlimm: der Westen ist zunehmend die Intelligenz und Bildung betreffend zerrüttet. Politiker und Volk sind inellektuell zunehmend nicht mehr in der Lage einfachste Zusammenhänge logisch und stringent nachzuvollziehen.
      Menschen haben zunehmend einen leicht irritierten, stirnrunzelnden Blick, stumpfe, glanzlose Augen ohne Tiefe die nur noch durch Fanatismus und Anbiedern ins leuchten geraten.
      Eine (gewollt) stumpfe Masse, gewollt sinn- und inhaltslose Studienplätze, gewollt sinn- und inhaltslose Schulen,die Menschen sollen (gewollt) auf Junglecamp-Niveau getrimmt werden (was erstaunlich gut funktioniert).
      Menschen kaufen sich in ihrer intellektuellen und innerlichen Leere SUV´s (der tollste Affe sitzt auf dem größen Stein)…
      Ein Glück gibt es noch kleine Oasen des Widerstandes, ein Glück gibt es vereinzelt Länder die ihr Volk wirklich bilden, die Werte vermittlen, die Sprache kultivieren (das sinnentleerte Gestammel auf Englisch sagt eigentlich schon alles, bzw. da geht es schon los).
      Es ist bewiesen, dass Kinder die Zweisprachig aufwachsen wesentlich intelligenter werden. Kinder die eine komplexe, farbige, mannigfaltige Sprache lernen müssen, müssen wesentlich mehr Synapsenverknüpfungen in ihrem Gehirn herstellen, Intelligenz bildet sich über die Sprache und über beGREIFEN, will sagen auch feinmotorische Handlungen erzeugen einen beweglichen Geist.
      Kinder die von anfang an mit einer einfchen, verlodderten, stumpfen Sprache aufwach(s)en, stellen nicht so viele Verbindungen her, ihre Gehirne sind von anfang an „einfacher gestrickt“.
      Auch auf die Sprache ist zurückzuführen, dass die Deutschen ein hoch leistungsfähiges, innovatives, intelligentes Volk sind.
      Die Amis und Engländer konnten damit von Beginn an nicht mitziehen.
      Traurig dass auch in Deutschland heute: „He Alter, kannsch mir Handy geben?“ zunehmend das Kommunikationsbild formt.
      Auch Denkverbote (politische Korrektnes) dienen der geistigen Kastration (um alle an das Niveau der englischsprachigen geisitgen Minderleister anzupassen)…

      1. Allein das Wort „handy“ ist so primitiv, dass es nur in der vsa-Sklavenkolonie brd verstanden wird. Der engländer/ami verwendet immerhin das ingenieurwissenschaftlich korrekte Wort „cellphone“ (Funkzellentelephon).

        Immer wieder erheiternd mitzuanzuhören, wenn verblödete brdler gegenüber englischsprachlern das Wort „handy“ verwenden, und die Gesprächspartner rätseln, was damit wohl gemeint sein könnte…

          1. Der Witz dabei ist für mich allein, dass die anglophile brd-Bevölkerungsmasse scheinbar der Überzeugung ist, weil „handy“ (sprich [händie]) englisch klingt , dass sie damit auch einen modisch schicken ami-Ausdruck verwenden, den natürlich auch jeder ami verwendet.

            1. Ach, das ist ja noch gar nix. Ich kriege manchmal denglisch mit, dass sich mir die Fußnägel aufrollen. Das ist auch deshalb furchtbar lächerlich, weil diese Trottel beglückt sind durch (sprachliche) Verarmung.

        1. Na sind wa doch froh, das wir eben nicht „mobilphone“ oder cellphone“ sagen, sondern weils in den anfängen eben in der hand lag und sich „handy“ im gesamten deutschsprachigen raum als eigenkonstruktionswort eingebürgert hat.
          Übrigens weiss auch der englisch/ami sprechende mittlerweile was mensch mit „handy“ meint.
          telewischen sagen wir ja auch nicht, sonder fernseher.
          Und cellular wie im spanischen och nicht…

          Hier was amüsantes , wie man das handy nach einem wettbewerb der deutschen gesselschaft für deutsche sprach noch nennen wollte.
          Und wie „handy“ in anderen ländern heisst.

          @Кацап Кацапович Кацапский

          Dachte wir wollen keine amisprache übernehmen…mehr!?

        2. Wollt ja nichts mehr schreiben. Aber…Machen Sie es doch so wie ich. Ich denk mir einfach Händi. …und wenn einer mein Händi will, dann kriegt er es..und guckt dann doof…….die deutsche Sprache ist so variabel, wenn man es nur will.

      2. @Schliemanns.
        Tut mir leid, dass ich Ihren Beitrag erst jetzt lese.
        Gebe Ihnen vollkommen recht. Wir erfahren das mom.
        am „eigenen Leib“. Unser Sohn wächst zweisprachig auf (deutsch und russisch). Daher gilt er nun als „hochintelligent“ und soll entsprechend gefördert werden. Wir (Eltern) finden das nur witzig, weil wir sehen, dass er halt als Einäugiger unter Blinden der König ist. Mehr nicht.
        Wir waren von Anfang an der Meinung, dass die zweite Sprache ein „Muss“ ist, was es inzwischen gar nicht mehr ist, ausser, dass ich oft nur Bahnhof verstehe. 🙂
        Durch Russisch hat er ein vollkommen erweitertes Aufnahmespektrum, weswegen ALLES was Neu ist, wesentlich schneller absorbiert und verstanden wird.

  27. Werter Russophilus, Danke für Ihren Artikel.
    „Visionärer Artikel“ [ich respektiere Ihre Haltung dazu] habe ich absichtlich nicht geschrieben, obwohl er es ist.
    Denn neben Ihrer wie immer fundierten Analyse sprechen Sie einen wichtigen Punkt an, wie wir [!] zukünftig die Gesellschaft gestalten können:

    „auch die Nationalstaaten sind oft bereits zu große und nicht mehr menschengerechte Konstrukte.“

    „Natürlich, (…], gibt es Dinge, die für Regionen nicht machbar sind und natürlich müssen Regionen auch brauchbar kommunizieren und interagieren. Kurz, es wird immer auch das Große geben, das `Europa´ z.B. […], aber in einer gesunden Form.“

    Die Rückkehr zu mehr Selbstbestimmung der Regionen ist wichtig für eine nachhaltige Veränderung der gegenwärtigen Zustände. Wie das aussehen könnte, da können wir uns doch schon jetzt Gedanken machen. Oder auch Ideen, Programme, [Visionen] dazu entwickeln.

    Diese Rückkehr zu mehr Selbstbestimmung sollte bei den Regionen nicht haltmachen. Auch die Gemeinden brauchen das. Gerade die Gemeinden, denn sie sind Grundbausteine des Gemeinwesens.

    Es gibt da schon Ansätze, Ideen und Bewegungen.
    Zwei möchte ich ganz kurz beschreiben.

    I. Die Allmende Bewegung.
    Allmende ist altdeutsch und meint Gemeingüter. Diese waren über Jahrtausende Teil der Eigentums- und gesellschaftlichen Struktur unserer Ahnen. Und das hat funktioniert. Das gemeinsame Weideland und der Wald waren beispielsweise Allmende.
    Hier zwei PDFs, die Einblick geben:

    Ein Weg jenseits von Ideologien, Markt und Staat
    https://commonsblog.files.wordpress.com/2012/03/seiten-aus-gewinn_fuer_alle-commons-kapitel.pdf

    Elinor Ostrom und die Wiederentdeckung der Allmende
    http://www.bpb.de/apuz/33204/elinor-ostrom-und-die-wiederentdeckung-der-allmende?p=all

    II. Die Permakulturbewegung.
    Hier ein Link, um eine Idee davon zu bekommen:

    https://experimentselbstversorgung.net/permakultur/

    Dies sind die zwölf Gestaltungsprinzipien der Permakultur:

    1. Beobachte und handle.
    „Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“
    2. Fange Energie ein, und bewahre sie.
    „Schmiede das Eisen, solange es heiß ist.“
    3. Behalte die Ernte im Blick. „Wer arbeiten will, muss essen.“
    4. Vertraue auf Selbstregulierung, lerne aus den Ergebnissen.
    „Die Sünden der Väter suchen die Kinder heim.“
    5. Nutze erneuerbare Ressourcen und Leistungen.
    „Geh mit dem Lauf der Natur.“
    6. Produziere keinen Abfall.
    „Spare in der Zeit, so hast du in der Not.“
    7. Gestalte erst das Ganze, dann das Detail.
    „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.“
    8. Integriere, statt zu zerteilen.
    „Viele Hände, schnelles Ende.“
    9. Setze auf kleine, langsame Lösungen. „Eile mit Weile.“
    10. Nutze und schätze die Vielfalt.
    „Nicht alle Eier in einen Korb legen.“
    11. Nutze Randzonen, und schätze das Marginale.
    „Auch unbetretene Pfade können Holzwege sein.“
    12. Nutze Veränderung, und reagiere kreativ darauf.
    „Die Kraft der Vision ist, Dinge nicht so zu sehen, wie sie sind, sondern so, wie sie einmal sein werden.“

    Es gibt schon viele positive Ansätze auf vielen gesellschaftlichen Gebieten. Die können wir uns anschaun und davon lernen, um Neues [das nicht selten auf Bewährtem aufbaut] zu entwickeln.

    1. Interessante 12 Punkte, werter Ekstroem, aber zum 12. Punkt würde ich gerne anmerken, dass meiner Meinung nach nur die Dinge zu sehen wie sie sind, die Veränderung schafft. Sieht man die Dinge nicht wie sie sind, behindert man also die Veränderung, weil man von falschen Voraussetzungen ausgeht.

      1. @ diff.
        Was sieht die Familie, die sich ein unbebautes Grundstück anschaut: Ihr zukünftiges Haus.
        Oder was sieht sie, wenn sie ein baufälliges Haus auf einem zugemüllten Grundstück sieht [das sie erbt]?
        Ein von Grund auf renoviertes, umgebautes, ihren Bedürfnissen entsprechendes neues Haus.

        Genauso können wir unser gemeinsames Haus anschaun.
        Mit diesem Blick sollten wir unsere Gesellschaft betrachten und uns fragen:
        Was sind unsere wirklichen Bedürfnisse?
        Wie möchten wir zusammenleben?
        Wie möchten wir mit der Natur umgehen – mit den Tieren, den Pflanzen, dem Boden und der Luft?

        1. @ Ekstroem. Ja schon. Aber auch die Familie, die sich ein Grundstück anschaut und bereits ihr Haus sieht, muss um das Haus zu verwirklichen, von dem ausgehen, was es jetzt (!) hat. Wir können nicht in der Zukunft leben, weil die Zukunft jetzt ist. Wir verpassen das Leben, wenn wir immer nur das Nächste sehen. Darauf wollte ich hinweisen.

          1. Werter diff, Zustimmung. Es gibt nur das Jetzt.
            Die Zukunft ist Potential des Jetzt.
            Doch es gibt nicht nur eine Zukunft.
            Die „richtige“ Zukunft zu visualisieren ist wichtig.*

            Sonst wird sich die Zukunft materialisieren, die der Gegner ganz sich schon anvisiert.

            * Visualisierung oder Anschauung setzt den Prozess der Materialisation in Gang.
            Wie in der Quantenphysik. Das Teilchen, das der Beobachter/Physiker wahrnimmt/anschaut/misst, materialisiert sich.

    2. @Ekstroem
      Im ersten Antrieb wollte ich Ihnen ja raten, sich Punkt 6 zu Herzen zunehmen, bevor Sie Ihre Kommentare schreiben, aber irgendwie fand ich Ihren großzügigen Griff in „Wanders Deutsches Sprichwörter-Lexikon“ dann doch schon sehr erheiternd. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, den „Sloganizer“ für Ihre Beiträge einzusetzen? Empfehlenswert ist auch der englischsprachige „New-Age Bullshit Generator“, den wohl Deepak Chopra einsetzt. Da müssten Sie die Sprüche halt noch übersetzen. Auch der deutsche „Sprichwortgenerator“ erzeugt vielerlei eingängigen Unsinn im Stile von: „Faulheit ist dicker als Wasser“, „Viele Köche holt am Abend die Katze“, „Die Hoffnung steckt im Detail“, „Lieber Vorsicht als Nachsicht“, „Nur wer gegen den Strom schwimmt, isst mit dem Teufel aus der gleichen Schüssel“, u.v.m.
      Vielleicht sollten Sie es einmal mit des Pittakos Maxime versuchen (bisweilen auch dem Hesiod zugeschrieben): „Die Hälfte ist mehr als das Ganze.“

      1. @ Bilito
        Ich verstehe nicht, was das soll…
        Landläufig bezeichnet man Kommentake wie Ihren auf Ektroem als Trolling – für mich ist ihr Kommentar einfach nur hingerotzt, arrogant, selbstgefällig und verabscheuungswürdig.
        Eine solche Antwort auf einen so offensichtlich richtigen und wahren Text von Ektroem abzugeben ist mMn. nicht mehr lustig.
        Während sich einige ernsthaft Gedanken darüber machen, wo eine vernünftige Zukunft liegen könnte, glauben Sie es wäre chiq ein bisschen Mobbing zu betreiben.
        Klasse ist Ekströms Antwort – „was kratzt es die Eiche, wenn sich ein Schwein an ihr kratzt?“
        Herrlich.
        Ich bin von Herzen dankbar dafür, dass es Menschen wie Ektroem gibt, die ihre Energie auf die Zukunft richten und sich um das Wohlergehen aller Gedanken machen.

        1. Auch ich fand zumindest die „Sinnspruch-Kommentierung“ der Regeln fragwürdig. Was Bilito betrifft, so war mein Eindruck der, dass er Ekstroem frotzelnd im Hinblick darauf kommentierte. Bösartig schien mir das nicht zu sein.

          Aber gleich wie, lasst uns darüber nicht in rein persönliche Bewertungen oder gar Anfeindungen abgleiten.

          1. Werter Russophillus, vielleicht war der Kommentar von Bilito ja ein Fall von „instant Karma“, das ich geerntet habe.
            Die zwölf Perma-Prinzipien hatte ich einfach von der Amazon Seite zum Grundlagenbuch „Permakultur“ kopiert und in meinen Text eingefügt:

            https://www.amazon.de/Permakultur-Gestaltungsprinzipien-f%C3%BCr-zukunftsf%C3%A4hige-Lebensweisen/dp/3927369764/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1507148545&sr=8-6&keywords=Permakultur

            Die kleinen Sünden …

            Meine Reaktion auf den Kommentar von Bilito ist im Nachhinein übertrieben.

            1. @Ektroem
              Find ich gar nicht. Mich hat dies nassforsche Niedermachen persönlich getroffen, weil jeder, der sich intensiv mit Anastasia und dieser Weiterentwicklung von Permakultur beschäftigt, begreift, dass hierin ein Heilungsansatz für die Schieflage unserer Welt zu finden ist.

              1. @Leberfleck
                Ich bin absolut überzeugt, dass Sie meinen einerseits scherzhaften, andererseits respektlos-realistischen Umfang mit religiös/philosophisch angehauchten Themen nicht verstehen (siehe Ihren vorherigen Kommentar). Sie erinnern mich an einen Mitschüler, der mir damals vor vielen, vielen Jahren empört entgegnete, „über Gott dürfe man keine Witze machen“ und dem ich antwortete, über Gott zu lachen sein gar nicht möglich, über die Absurditäten und Denkverbote dagegen, zu denen sich Menschen im Namen von Religion und Kirche verstiegen, zu lachen, sei geradezu eine Pflicht.
                Da haben Sie also einen 72-stündigen Kurs absolviert (Zahlenmystik und die 72 Jungfrauen lassen grüßen) , für gutes Geld ein Diplom in Permakultur-Design erworben und schon fühlen Sie sich derart über den Rest der Welt erhaben, dass niemand Ihrem neuen Gral auch nur auf die rekersche Armlänge nahekommen darf – selbst dann, wenn er Sie gar nicht persönlich angesprochen hat.
                Haben Sie einmal versucht, ein Krankenhaus in einem Land der sogenannten Dritten Welt nach nachhaltigen Prinzipien zu errichten und zu betreiben? Vermutlich nicht, denn dann wüssten Sie, dass man mit ein paar wohlklingenden New-Age-Phrasen, einem 72-Stunden-Diplom und einem wertewestlichen Überlegenheitsgefühl in der Praxis nicht weit kommt.
                Wollen Sie über Philosophie diskutieren, dann studieren Sie die vor allem griechischen Klassiker von Thales bis Plotin – damit dürfte sich Ihnen dann auch die Maxime des Pittakos in ihrer Bedeutung erschließen.
                Wollen Sie irgendwo in der Kulturgeschichte Ihres oder anderer Völker einen Pfad zu einer heilen Welt auftun, dann studieren Sie nicht nur die vergangenen Kulturepochen sondern bemühen Sie sich zuerst, diese aus sich selbst heraus zu begreifen und nicht mit der „nassforschen“ Arroganz des Nachgeborenen.
                Wollen Sie tatsächlich nicht nur reden, sondern schaffen, dann steht Ihnen ein langwieriges Studium, der Natur-, Material-, Agrar-, Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften ins Haus – das dazu ein wenig höhere Mathematik gehört, versteht sich von selbst.
                Wenn es Ihnen jedoch reicht, Youtube-Videos von selbsternannten Gurus zu gucken und mit New-Age-Phrasen um sich zu werfen, dann seien Sie weniger unduldsam, wenn jemand Sie scherzhaft mit der naturgemäß begrenzten Weisheit dieser Quellen konfrontiert.
                Dieser Kommentar war, anders als der vorherige, an Sie gerichtet und deshalb dürfen Sie sich, wenn Sie es denn unbedingt wollen, nun auch ganz allein darüber aufregen.
                Wie wäre es denn stattdessen, über ein in der Praxis funktionierendes Projekt aus der Perma-Ecke zu berichten, die Schwierigkeiten, Lösungsversuche und Fehlschläge zu erläutern und damit eine Basis für einen produktiven Gedankenaustausch zu schaffen? Ich denke, Sie wären erstaunt, wie viele Dorfbewohner da etwas Gehaltvolles beizutragen hätten.

  28. Putins großes Köpfe-Rollen

    Gleich scharenweise entdeckten in den letzten Tagen und Wochen Gebietsgouverneure und andere Regionalfürsten der russischen Provinz, vergleichbar in etwa mit den deutschen Ministerpräsidenten, dass es an der Zeit ist, aus Altergründen und für eine Verjüngung des Staatsapparates zurückzutreten.

    https://www.youtube.com/watch?v=fPuiuiy21g8

  29. Ergänzung zum Beitrag von vor ein paar Minuten:

    In Rußland gibt es eine starke Bewegung, aufs Land zu ziehen und autonome Gemeinschaften zu gründen. Diese Bewegungen werden von Putin unterstützt.
    Die bekannteste ist die Anastasiabewegung.
    Sie hat Ableger weltweit, insbesondere auch in Deutschland.

      1. Anastasia
        Dazu gibt es etliches auf youtube.
        U. a. Konstantin Kirsch ist dort zu finden mit einer Beschreibung der Buchreihe von Wladimir Megre zu Anastasia. Diese Buchreihe hat dieses Konzept der „Familienlansitze“ in Deutschland bekannt gemacht.
        Es gibt ein Forum dazu – Band 9 genannt – in dem Interessierte sich austauschen.

          1. Die meisten hier werden ja wissen, daß Родина auf Deutsch Heimat bedeutet.
            Родное heißt dann heimatlich?
            Родное село ist der Heimatort.

            1. Das Adjektiv „rodnoje“ (родное), welches soviel wie „heimisch“, „vertraut“ bedeutet, aber auch „leiblich“ und „blutsverwandt“, lässt sich in die Wörter „rod“ (род) und „noj“ (Ной) aufteilen.

              Род bedeutet „Geschlecht“, „Haus“ (im Sinne von „Sippe“), „Abstammung“; Ной ist Noah (aus der Bibel). „Rod Noj'“ = „das Geschlecht Noahs“

              1. @ Artur
                Damit sind alle, die an den „einen“ Gott glauben, also Juden, Christen und Muslime in der russischen Sprache e i n e Völkerfamilie.
                Wobei für Russland auch Buddhisten (Schoigu) und viele weitere Kulturen zur Familie dieses Landes zählen.

  30. zu Katalonien
    # Schaffung des ersten MultiKultiStaates über den Unabhängigkeits“hebel“ als *Story*
    # Schaffung eines universellen Einfalltores nach Europa – Möglicherweise hatte man da eigentlich auf Deutschland/Merkel gehofft, aber die Reaktion der deutschen Bevölkerung komplett falsch eingeschätzt.

    zu Las Vegas
    Der ideale Attentäter – Weiss. Männlich. Wohlhabend.
    Nun kann *man* daran gehen der US-amerikanischen Bevölkerung die Waffen wegzunehmen und ebenso zu domestizieren wie in Europa und anderen GlobalistenGebieten. Jetzt wird Trump zeigen müssen auf wessen Seite er steht. Eventuell bekommt er dann endlich das *Schwert* welches Ihm bisher gefehlt hat. Die Nachwirkungen dieses *Plots/Attentates* werden spannend und aufschlussreich sein.

  31. Eine kurze Stellungnahme des serb. Präsidenten zu den Vorkommnissen in Spanien.

    Als sie Entscheidungen fällten und meinten, die Grenzen am Balkan verändern zu können, da dieses Gebiet nicht zur eu gehört, haben sich viele Weltmächte mit dem Schicksal einiger Staaten gespielt.

    Heute ist ihnen nicht zum Spielen, da „der Bär (Anmk: im Sinne von Schicksal oder Problem) an ihre Tür klopft“. Wie sie das (Anmk: dem griech. Präsidenten, der auf Staatsbesuch in Belgrad ist) übersetzen werden … ich habe keine Ahnung …

    Jetzt ist die Situation sehr ernst. Uns Serben bleibt lediglich, für unsere Zukunft zu kämpfen. Mit unserem Nachbarn – den Albanern – an all den Problemen zu arbeiten. Allen europäischen Ländern – Spanien, Slowakei, Rumänien, Zypern und Griechenland – dankbar zu sein, die die Unabhängigkeit des Kosovo nicht anerkannt haben. Um unser Land zu kämpfen und danach zu trachten, die Probleme zu lösen.

    Es ist bisher das beste Beispiel von doppelten Standards und Scheinheiligkeit der Weltpolitik. So einfach das Thema für Euch Griechen erscheint, so schwerwiegend ist es für uns bzw. verursacht sehr viel an Emotionen.

    Ausgehend vom Grundsätzlichen: Serbien unterstützt die territoriale Integrität des uns freundschaftlich gesinnten Königreichs Spanien. Ich haben sowohl dem span. Premier als auch dem König meine Unterstützung kundgetan, so wie die Spanier in der Vergangenheit felsenfest hinter der Integrität und Souveränität Serbiens standen. PUNKT. Was diese Frage anbelangt …

    Was für uns ein Problem darstellt über das ich ehrlich und offen sprechen möchte, ist die Tatsache (ich habe gerade die Information bekommen, dass die eu-Kommission das Referendum in Katalonien für „illegal“ erklärt hat) … besser gesagt; die Frage eines jeden Serben; eine sehr einfache Frage: „Wie konnten ihr eine Abspaltung – sogar ohne Referendum! – als legal ausrufen? Wie konnten 22 Länder der eu eine Abspaltung als legal und legitim ausrufen, wobei nicht einmal ein „proforma Referendum“ durchgeführt wurde? Dabei internationales Recht missachtend; europ. Recht missachtend … jene Politik, die den Grundstein/die Basis der eu darstellte.

    Was soll ich nun tun, wenn ich nach Brüssel gehe? Welche Fragen soll ich stellen? Wie soll ich zum Ausdruck bringen, dass wir Serben am Schlimmsten behandelt werden? Wie kann es sein, dass in Katalonien das Referendum ungültig ist … und beim Kosovo geht es ganz ohne Referendum? Was soll ich meinem Volk sagen? Dass wir unsere Zukunft in der eu sehen? (ja … wir sehen uns prinzipiell und grundsätzlich aus vielerlei Gründen in dieser Gemeinschaft …) Die Serben werden „einmal nie“ auf diese Fragen antworten erhalten …

    Nun – liebe Freunde – etwas zum Schmunzeln. Als ich das letzte Mal beim russ. Präsidenten Vladimir Putin zu Besuch war, war am selben Tag der dt. Vizekanzler Sigmar Gabriel (mein Freund) vor Ort. ALLE europ. und weltmedien trampelten auf mir herum. Mich kreuzigend schrieben sie: „Da ist er! Der „russ. Mann“ ist zu Putin gekommen!“ Jedoch; Sigmar Gabriel hat keiner auch nur mit einem Wort erwähnt …

    Wie die alten Lateiner sagen würden: „Was Jupiter bzw. den Göttern geziemt, dass geziemt einem Ochsen nicht …“

    Daher; eine Politik mit denselben Regeln und Maßstäben … auf diese haben wir Serben schon lange vergessen. Alles, was für alle anderen gilt, gilt für uns nicht. In diesem Sinne, werden wir auch in Zukunft europ. Prinzipien, Werte und Demokratie energisch verteidigen. Allerdings werden wir gleichzeitig unsere Unabhängigkeit verteidigen … die Unabhängigkeit bei der Entscheidungsfindung … auf die ich sehr stolz bin. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, allen Anwesenden mitzuteilen, dass es schwer und immer schwerer wird die Unabhängigkeit Serbiens bez. Entscheidungsfindung zu schützen.

    Diesbez. habe ich auf die Verfassung geschworen und werde alles menschenmögliche geben, um diese Politik fortzusetzen. Jenen, die – jeden gottgegebenen Tag – auf den verschiedensten Gebieten auf Serbien Drück ausüben, sei gesagt: „Nehmt bitte einen Jahresurlaub!“ Sie sollten sich von dem „Druck ausüben“ etwas erholen, da ich nicht die Absicht haben, ihnen in nächster Zeit zuzuhören …

    Sie sollten sich ein wenig mit „dem Bären vor ihrer Türe“ beschäftigen … und gleichzeitig Serbien ein wenig vergessen … das ist alles, was ich zu diesem Thema sagen kann …

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=8a7w5PL4Ozs

    1. Mit Verlaub, aber mit spanien/Katalonia hat das praktisch nichts zu tun. Das wird lediglich als Bühne benutzt, um über Serbien zu sprechen.

      Wenn ich von den Serben um Rat gefragt würde, so gäbe ich diesen: Ich verstehe euch. Allerdings wird es den meisten Menschen nur sauer aufstoßen, wenn die Serben unter allerlei Überschriften (wie z.B. hier unter dem Titel „Katalonien“) immer wieder und, so scheint es, fast nur über sich und ihre Situation sprechen.
      Was fühlt da der Sohn einer katalonischen Frau, die zusammen geprügelt wurde? Vermutlich versteht er das als „Egal. Wen interessiert die zusammen geprügelte Katalonin? Wichtig ist Serbien!“

      1. @ Russophilus

        Mit Verlaub. Ich sehe das nicht ganz so. Es hat mit der aktuellen Situation in europa zu tun. Mit den Hebeln und deren Wirkungen, die in Naher Zukunft eine Rolle spielen könnten (was ich in einem zusätzlichen Kommentar näher erläutern wollte …).

        Natürlich hat nicht Serbien die Kraft, hier etwas auszuhebeln; dafür Russland. Wir haben vor Ort – um es kurz zu fassen und nicht langweilig zu sein – ein Gebiet, welches ohne Referendum sich abgespalten hat (Kosovo) und gleichzeitig ein Gebiet, welches evtl. in Kürze ein Referendum bez. Abspaltung (die Republika Srpska in Bosnien) durchführen wird. Kurz gesagt: Für Putin sind „beide Karten im Spiel“ … ideale Bedingungen.

        So gesehen, ist nicht Serbien wichtig, sondern die Konstellation und evtl. folgenden Schritte (Hebelansätze), die der Präsident – indirekt – teilweise durchblicken ließ (Zitat: „ich werde euch nicht mehr zuhören“ etc.).

        1. Vermutlich hören und verstehen Serben und deutsche/Nicht-Serben das unterschiedlich. Möglich, dass die Serben damit, sich selbst nur als ein Beispiel betrachtend, sagen wollen, was Sie meinen und dass deutsche wiederum leicht das Gefühl haben können, die Serben sprächen bei allem bevorzugt über sich selbst.

          Allerdings: Eine der feineren Ebenen der Kommunikation ist, dass zählt, was ankommt und nicht was gemeint war. So gesehen könnte es womöglich doch nützlich sein, meinen Einwurf zu bedenken, auch wenn man das Gefühl hat, unschuldig zu sein. Wie gesagt, es geht nicht um Schuld sondern darum wie Gesagtes ankommt.

          Wie auch immer, seien Sie sicher, dass ich Verständnis und freundliche Gefühle für Serbien habe (wie man eigentlich schon manchesmal bemerkt haben sollte).

          1. @ Russophilus

            zum letzten Absatz: das steht für mich keinesfalls zur Diskussion (wäre es anders, wäre ich schon längst weg; ich habe keinen „Auftrag“ o. ä. Motive).

            Zugegeben; wir sind schwierig. Aber hat der serb. Präsident nicht kritisiert, was mehr als 90% der Kommentare hier kritisieren (verzerrtes Medienbild; Verlogenheit der eu etc.)? Wie viele europ. Präsidenten kennen Sie, die og. Dinge aussprechen?

            Nach den „Beistandsbekundungen“ für Spanien hat er laut und deutlich „TACKA“ (Punkt) gesagt, was soviel heißen soll, wie: Wie und was dabei passiert, lasse ich jetzt besser aus.

            1. es ist IMMER von Vorteil, wenn man Artikel und Kommentare (bis da hin wo man interagiert) liest bevor man sich zu einem Thema äußert.
              Bei Ihnen scheint dies definitiv nicht der Fall zu sein.

          2. Als Deutsche bin ich immer noch betroffen, dass die deutsche Bundeswehr im Jahr 1999 Bomben auf Serbien / Belgrad geworfen hat und Serbien des Völkermords gegenüber Kosovo-Albanern bezichtigt wurde. Dieser verlogene Angriffskrieg auf Jugoslawien aus angeblich „humanitären Gründen“ und die ganzen damit verbundenen Lügen hat die Abspaltung des Kosovo mit ermöglicht.
            Die „dankbaren“ Kosovo-Albaner haben dann gerne zugelassen, dass die USA dort ihr Camp Bondsteel errichten können, was vermutlich in einem serbischen Kosovo behindert worden wäre.

            Insofern kann ich als Deutsche, deren Armee unschuldige Menschen in Serbien ermordet hat, sehr gut nachvollziehen, dass vielen Serben diese Situation wieder hochkommt, wenn sie sehen, wie die Abspaltung von Katalonien international behandelt wird. (Auch wenn die Umstände andere sind!)

            1. Natürlich. Das verstehe auch ich sehr gut. Und sie haben *Recht*, die Serben, egal wie oft sie noch maulen, zürnen, anklagen, hinweisen. Sie haben Recht, weil „wir“ Unrecht haben, weil wir Mörderbanden losgeschickt und einen illegalen Krieg gegen Serbien geführt haben.

              Nur: Das war nicht mein Punkt. Der war, sozusagen „Katalonien“ auf die Packung draufzuschreiben, aber doch wieder Serbien als Inhalt.

              Und bedenken Sie bitte: Nicht Sie, nicht ich, sind der Maßstab für das, was heute „ein(e) deutsche(r)“ ist – die nämlich meinen nach wie vor, die gute nato habe uns damals vor bösen Serben beschützt und dort unterdrückten Völker die Freiheit gebracht.

        2. @Sloga: Wenn Vucic auf „armen gestoßenen Serben“ macht, dann läuft er doch in die selbe (falsche) Richtung wie Milosevic. Man soll nicht jammern und nicht drohen, sondern handeln. „Damals“ wäre es geboten gewesen ohne wenn und aber die Kraina zu schützen – militärisch. Dort, in der Kraina, saßen die Verwandten und wurden massakriert – viel mehr als im Kosovo. Aber Milosevic rechnete sich wohl aus, dass es wirtschaftlich besser liefe wenn man auf gutem Fuß mit Kroatien stünde (und also mit D und der „EU“). Und Vucic macht es nicht anders: Er hofft auf Anerkennung durch die „EU“, und hofft damit auf Leute die gelinde gesagt rassistische Ressentiments gegen orthodoxe Völker hegen.
          Russland beschreitet seit dem Ende der UdSSR den Weg, dass keine Gebiete gewaltsam gehalten werden, deren Bevölkerung vom Glauben abgefallen ist. Ggf. werden kleine loyale Gebiete etabliert (Kaliningrad, Pridnjestr, Krim). Serbien beschreitet im Prinzip denselben Weg bezüglich des Kosovo. Kosovo sollte, vom Norden abgesehen, für Serbien nur noch das paar Eier sein, an dem es EU und Nato zieht, so dass der Preis für beide exorbitant wird (und Serbien sich als konservative Schutzmacht anbieten kann). Aber Emotionen sollte man nicht mehr dran hängen. Viel wichtiger ist die Respublika Srpska zu unterstützen und die Kraina wieder zu entwickeln – so dass dort in der Perspektive eine Union entstehen kann.

          Die Analogie zu Katalunia ist eher Kroatien denn Kosovo. Im Grund genommen ist Barcelona ein Konkurrent Madrids (wie Zagreb zu Belgrad), und könnte locker einer iberischen Föderation vorsitzen. Spanien hat einen langen moralischen Niedergang hinter sich. Überdies empfängt man Almosen aus Brüssel. Keine Position der Stärke.

        3. @sloga
          Ich ssehe das ganz wie Sie und verstehe die Reaktion unseres Dorfschulzen nicht.
          Es geht um Prinzipien, um Recht, nicht um hingebogene heuchlerische Rechtfertigung, wenn Recht ignoriert wird oder wie es der serbische Präsident nennt, um „Situationen“ statt Recht. Recht muss situationsunabhängig für alle gleich gelten, andernfalls ist es kein Recht. Katalonien – Kosovo oder auch Kroatien etc. sind die besten Beispiele für westtypische Doppelstandards.

        4. Hallo Sloga, es ist zwar weit weg vom Thema, aber ich habe eine besondere Verbundenheit mit Serbien, nicht nur aufgrund von Reisen dorthin (durch viele Teile vom wunderschönen Jugoslawien, zusammen mit einem dort Geborenen), sondern auch täglich durch meinen IMT-Traktor, gebaut in Belgrad und heute noch so gut wie damals.

      2. Keine Ahnung Russophilus was Sie da reitet.

        Diese romantischen Vorstellungen des Freiheitskampfes der geprügelten Katalonier – das ist doch alles nicht zu Ende gedacht..

        Nein – Jene Katalonier – die in den letzte Dekaden von „IHRER“ katalonischen Regierung sehr fleißig mit Nordafrikanern verdünnt wurden, die mittlerweile eine hohe Arbeitslosigkeit aufweisen, sind doch nur der Maidan-analoge-Spielball. Da wird eine innere stolze Haltung unterwandert (kennen wir doch) und für ganz andere Interessen pervertiert und ausgenutzt. Das geht mittlerweile soweit dass zu Gewalt gegen Spanier in Katalonien/in Valencia dh. ganz anderen Regionalen Einheiten Spaniens aufgerufen(!) wird, dass sich der Mob auf der Strasse sammelt…

        https://twitter.com/supourense/status/914860523652599809
        Hoy en Valencia, un rebaño de pacifistas acosando a un matrimonio….sin comentarios
        (Heute in Valencia, eine Herde von Pazifisten, die ein Ehepaar belästigen … Ohne Kommentare)

        Der dt. Saker als Unterstützer einer quasi „Farbrevolution“, als indirekter Befürworter der Maidanidee von Kiew?
        Hätt ich bis vor kurzem nie für möglich gehalten.

        1. Ich habe doch nun mehrfach deutlich gesagt, dass ich für *keine* der beiden Seiten Partei ergreife, dass sie beide reichlich Dreck am Stecken haben. Aber *diesmal* ist eben die spanische Seite, die gewalttätig und brutal unterdrückt, der Böse, während das, was die Katalonier trieben durch ein höchstrangiges internationales Rechtsgut besichert war.

    2. Sehr geehrter sloga, Moment mal, man sollte schon einen Unterschied Entdecken können. Zwischen dem auf Militärischer Macht und dem Zusammenbomben Serbien, beruhenden Separieren, des Kosovo, um Camp Bondsteel, zur Versorgung, der Bürger Europas, mit DEM Wirtschaftsgut Afghanistans und dem auf der Selbstbestimmung aus dem Völkerrecht beruhenden Sezession der Katalonen, denen man Ja wohl kaum Zumuten kann, unter dem Regime, der von Franco eingesetzten Blau blütigen Faschisten und dem Nachfolger auf seinem Stuhl, in Francos Partei, weiter Unterdrückt zu werden. Wenn Völkerrecht, dann aber Universal, ansonsten gibt es KEIN Völkerrecht.

  32. Hier gibt es noch eine Vorortinformation:

    krank politikpest • vor 16 Stunden

    „Habe heute morgen mit einem Spanier gesprochen. Sein Bruder lebt in Katalonien. Viele werden immer misstrauischer und verstehen die ganze Sache kaum.
    Dort werden mittlerweile 2,5 Millionen Migranten alimentiert. Die sind ueberall auf dem Land verteilt, aber kaum in Barcelona.
    Er meint es geht nicht um die Unabhaengigkeit der Katalanen, sondern um Krieg. Die Zustaende sind teilweise unertraeglich.
    Also alles sehr merkwuerdig. Wenn sie jetzt noch den Generalstreik ausrufen, glaube ich dass es da richtig los geht.“

    Kommentare zu:
    http://www.epochtimes.de/politik/europa/tausende-menschen-protestieren-in-katalanischen-staedten-gegen-polizeigewalt-a2231231.html

    Posting (hoffe es lässt sich öffnen..)
    https://disqus.com/home/discussion/epochtimes-de/rund_15000_menschen_protestieren_in_katalanischen_stadten_gegen_polizeigewalt/#comment-3547154112

    1. a) typisches ami Geschwätz. Zitiert ja entsprechend auch bevorzugt ami „Militärs“.
      b) Wie unerhört überraschend! Was bitte dachten die nato und msm Hampel denn, wofür das russische Militär trainiert? Für einen Back-Wettbewerb?
      c) alleine schon der Titel ist ein ami-Blödianismus. Russland schließt gar nix aus.

      (nicht persönlich nehmen; Sie verweisen ja nur. Und ja, zerohedge ist prinzipiell nicht schlecht, nur: Hauptsächlich auf amis ausgerichtet müssen die notwendig alles für Vollblöde schreiben)

      1. Nehme es nicht persönlich, alles gut.

        Ich halte zerohedge, dafür dass es eine Ami-Seite ist, grds. für sehr gut. Sie folgen nicht dem üblichen Mainstream-Narrativ. Die bringen viele kritische Artikel, vor allem im Finanzbereich. Ich glaube, die sind von der Finanzierung her ziemlich unabhängig, weshalb sie kritischer berichten können. Die erreichen doch einige Leute, vor allem Amis, was ich gut finde.

  33. @sloga
    und noch was im Zusammenhang Kosovo, Katalonien, Krim:

    „„Ich beobachte und lese über das, was in Katalonien vor sich geht. Und gerade Europa muss uns über das Referendum auf der Krim und Menschenrechte belehren?“, schrieb Sacharowa auf ihrer Facebook-Seite.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20171003317704044-sacharowa-russland-katalonien-referendum-krim-europa/

    https://de.sputniknews.com/politik/20171003317707806-katalonien-wird-nicht-nach-dem-kosovo-beispiel-unabhaengig/

  34. Zur Las Vegas-Schießerei.
    Auszüge aus der Meldung von Web.de Aktualisiert vom 03. Oktober 2017, 17:29 Uhr:

    Sein Leben lang war Caleb Keeter nach eigener Auskunft ein Verfechter des US-Waffenrechts. Nun wurde der Country-Musiker Zeuge des Massenmords in Las Vegas – und hat seine Meinung offenbar geändert.
    […]
    Caleb Keeter: „Ich lag falsch“
    Zu einem Schlagwort in der Debatte ist das Second Amendment geworden – der zweite Zusatzartikel der US-Verfassung, der es verbietet, das Recht der Bürger auf Waffen einzuschränken.
    „Ich bin mein ganzes Leben lang ein Befürworter des Second Amendment gewesen“, schrieb nun der Musiker Caleb Keeter auf Twitter. „Bis letzte Nacht. Ich kann nicht ausdrücken, wie falsch ich lag.“

    Dazu passt diese Meldung:
    Im Hotelzimmer, aus dem er auf die etwa 22.000 Feiernden schoss, fand die Polizei 23 Schusswaffen.

    Das gleiche Muster:
    NK und Iran will man die A-Bombe wegnehmen, den US-Bürgern ihre Waffen.

    1. @Ekström

      Ich denke, damit offenbart sich der Kern der Sache.
      Ich theoretisiere auch mal in Richtung Verschwörung:
      Durch diese uns von den „Eliten“ und deren Steigbügelhaltern verklickerte Version „Durchgeknallter Bürger sammelt und hortet Waffen, um ein massives Blutbad anzurichten – da müssen wir unbedingt was dagegen (> gegen Waffenbesitz) unternehmen, dass das nicht mehr vorkommt…“ wird das Dummvolk wieder einmal in die gewünschte Richtung ( = Entwaffnung, Verfassungsumbau >2nd Amendment) getrieben.

      Ja, und toll, dass die Vorzeige-Rockstars das Ganze natürlich im Sinne des Systems unterstützen, das bringt Quote… und dann noch die Bilder der respektablen Angriffswaffen-Ansammlung am angeblichen Tatort, damit lässt sich schon einiges machen in einer Welt, die sich emotional von solchen Darstellungen ernährt.

      1. Ich denke, dass das durchaus per se auch gewollt war, dass es aber zudem und vor allem eine Ablenkung vom anderen Umstand ist, dem nämlich, dass es ganz klar ein Gewaltakt gegen konservative amis war.

        Und noch etwas spricht für diese Verknüpfung: Es gibt nur noch eine Angstszenario, nur noch einen wesentlichen Ausgang für die Konservativen, den des bewaffneten Aufstandes. Diese Möglichkeit um so ziemlich jeden Preis zu ersticken ist eine der höchsten Prioritäten der demokratten.
        Und so ist es auch keineswegs Zufall, dass die elende clinton – noch während die Leichen und Verletzten eingesammelt wurden! – gleich twitternd Stimmung gegen die nra (Lobby für privaten Waffenbesitz) machte.

      2. Werter Piscopo und werter Russophilus.
        Die Abschaffung des 2. Verfassungszusatzes und die Entwaffnung der Bürger ist ganz sicher ein Motiv hinter all diesen „Shootings“ in usppa.
        Dazu kommt noch das Motiv, Angst und Unsicherheit zu verbreiten. Davon leben die Dunklen. Das ist so etwas wie ihre Nahrung.
        Bürger die Angst haben, lassen sich außerdem besser manipulieren.
        Ganz ideal für die wäre, wenn sich dann auch noch ein paar Dollar damit verdienen lassen würden.

        Mir fällt gerade ein, daß beim Amoklauf in Winnenden der jugendliche „Täter“ die Waffe seines Vaters genommen haben soll. Da wurde auch gleich nach Verschärfung der entsprechenden Gesetze geschrien.
        Und es gab da etliche Ungereimtheiten.

        1. Vermutlich. Allerdings ist die Suppe dort drüben schon so hoch gekocht, dass der Versuch in die Hose gehen wird. Die allermeisten Konservativen werden eher in den Bürgerkrieg ziehen als ihre Waffen aufzugeben.

  35. Was alle diese furchtbar furchtbaren Terrorangriffe seit neinilewen betrifft: vor ein paar Tagen konnte alle Welt auf dem Bahnhof Berlin-Lichtrenberg beobachten, wie so was gemacht wird:

    http://www.berliner-kurier.de/berlin/polizei-und-justiz/schuesse–lautes-schreien–panik-anti-terroruebung-am-bahnhof-lichtenberg-28478026

    Es lagen da zahlreiche Tote und Schwerverletzte herum, einer Frau hingen die Gedärme aus dem Leib. Es war furchtbar furchtbar – auf dem Nachbarbahnsteig konnten alle alles mit ansehen

    1. @helmutkönig

      Sieht ganz danach aus, als ob jemand auf einer etwas höher angelegten Verwaltungsebene der Meinung wäre, dass wir (Deutschen, Europäer…) uns jetzt langsam daran gewöhnen sollen, dass solche Blutbäder auch bei uns zum Alltag werden.
      Wir werden also „eingestimmt“ auf Szenarien, die da noch kommen mögen/sollen…und auch unweigerlich kommen werden, wenn die versorgungssuchenden Invasorenhorden hier weiter Boden gewinnen mit Hilfe der behördlichen Gutmenschen-Bigotteria.
      Und so fährt der Karren zügig in Richtung Polizeistaat, Hand in Hand mit der widerlichen „maasvollen“ Justiz- und Grundrechtsverbiegung, bis wirklich nix mehr geht…

      Sagte doch auch der feinfühlige Schäuble in Ausübung seines Amtes schon vor Jahren, sinngemäß, dass es keinen Anspruch für uns auf Friedlichkeit geben könne, wir (die Deutschen) müssten uns in der (Kriegs?)Welt (der amis) mehr engagieren. Also noch mehr Demokratie-Export in die Gegenden, wo alles noch leidlich funktioniert und wo noch was geraubt werden kann.

  36. Ehrlich gesagt durchschaue ich das ganze Spiel dort in Spanien derzeit nicht. Ich kenne weder die agierenden spanischen Politiker, noch die katalanischen und ehrlich gesagt, ist es mir auch fast egal, wer sich da abspaltet (mal abgesehen von der spanischen Fussballiga, die ohne katalanische oder baskische Vereine (da ist es ja weitgehend ruhig, aufgrund weitgehender Autonomie) schon langweilig sein würde).

    Aber wenn in der deutschen Zombiepresse eine gewisse Sympathie für die Katalanen durchdringt und man in Untertönen raushören kann „okay, das war jetzt eigentlich nicht legal, aber wie sollen die jetzt noch zusammen leben?! Lasst die mal gehen und schauen wir, dass wir uns alle unter dem Dach der EU wieder versammeln“, dann werde ich skeptisch.

  37. @sloga
    Ich schätze Ihre Kommentare zu Serbien.
    Gerne mehr.

    Meine Frage an Sie hochgeschätzter Sloga:
    Inwieweit ist den aktuell serbischen agierenden Politikern zu trauen ?
    Pro NATO ?
    Ein Militärbündnis das Serbien völkerrechtswidrig mit Krieg überzogen hat. Und nun tritt Serbien der NATO bei ?
    Wie sieht das die Bevölkerung und wie sehen Sie werter Sloga die aktuellen Politiker die Serbien vertreten ?

    Und überhaupt die allgemeine Lage in Serbien gegenüber NATO , EU und den *Nachbarn* ?

    Pro EU ?

    Wahnsinnig spannend.
    Serbien ist mE einer der Pfeiler des Balkans.
    Ist Serbien stabil ist der *Balkan* stabil.

    Diese ganzen *Hollywoodstaaten* rund um Serbien herum sind doch nur Proxys für die angeschlossenen DummMedien und deren wirre Propaganda.

    1. @ vidga

      Vorab möchte ich allen Kommentatoren für ihr Interesse danken (in welche Richtung ihre Sichtweisen auch immer gehen …). Um das Thema nicht (aktiv) ausufern zu lassen, werde ich (vorab) nur einen Kommentar schreiben (schließlich ist „man“ Gast und sollte sich anständig benehmen können).

      Interessante Fragen, sehr geehrte(r) vidga (ich meine, „geehrte“ wäre richtig).

      Für dt. Ohren/dt. Verständnis ist die serb. Herangehensweise vermutlich teilw. absolut unverständlich; ja sogar unvorstellbar (das meine ich keineswegs überheblich!). Anhand von zwei Beispielen werde ich versuchen, dies zu erläutern (Thema: „Vertrauen in agierende Politiker“).

      1. Beispiel:

      Serbien hat seit nicht allzu langer Zeit eine (man höre und staune!) lesbische Premierministerin. Jedem halbwegs denkenden Serben ist bewusst, dass sie den Posten auf Befehl des wertewestens erhalten hat (sie kommt aus einer Minderheit = Mädchen in der serb. Politik und dann noch einmal aus einer Minderheit = Lesben unter den serb. Mädchen; ähnlich einem Lotto-Gewinn). Sie wird offiziell – für serb. Verhältnisse – relativ wenig angefeindet (hin und wieder bei Debatten im Parlament als „Kroatenlesbe“ (scheint kroat. Wurzeln zu haben) bezeichnet; aber nichts Schlimmeres).

      Wie löste Vucic (vermutlich auf anraten der Russen) die Situation? Er gab ihr den Posten, schränkte ihn jedoch ein, in dem er dem Vizepremier (dem erfahrenen Dacic) unabhängige Verfügungsgewalt über die Außenpolitik gab, da Ana Brnabic noch keine Erfahrung in der Politik hätte und ihr der Vizepremier „unter die Arme greifen solle“. Somit waren/sind die beiden wichtigsten Ministerien (Militär = Präsidentenangelegenheit und Diplomatie) vom Premier abgekoppelt (im Grunde tut mir das Mädchen leid …).

      2. Beispiel:

      90er – Milosevic-Zeit. Der radikale Seselj wird in den 90ern mehrfach (!) vom Milosevic ins Gefängnis gesteckt, um am Ende eine Koalition mit ihm einzugehen. Wie das geht? Nun, aus Sicht von Milosevic ist es noch halbwegs verständlich (Trieb zum Machterhalt). Aber was ist bei Seselj? Ihm ging/geht es an erster Stelle um das Wohl des serb. Volkes (siehe auch mehr als 12 Jahre Haager-Kerker). Grob „herunter gebrochen“: Er stellte die „raison d´état“ vor sein Ego. Wie viele ähnliche Beispiele können Sie mir aus der (neueren) Geschichte nennen? Viele werden es vermutlich nicht sein …

      Was viele vermutlich nicht wissen: Als der „Diktator“ Milosevic mit den Radikalen in Koalition ging, wurde der heutige Präsident (Vucic) nichts mehr und nichts weniger als der PROPAGANDAminister …

      Um den Kreis zu schließen (und wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen!): Ich meine, dass die Serben anfänglich gekämpft und auf internationales Recht gepocht haben. Als sie sahen, dass sie untergehen würden (kein Freund/Verbündeter weit und breit), sich „tot gestellt“ und gleichzeitig auf bessere Zeiten gewartet haben, wobei das Referendum in Katalonien den lang ersehnte Wendepunkt darstellen könnte.

      Dabei geht es in zweiter Linie um Serbien; eigentlich geht es um das GEWISSEN der internationalen Gemeinschaft und – last but not least – um das Internationale Recht per se.

      Ich haben fertig …

      1. Danke sloga erstmal für die Einblicke in die serbische Politik.

        Ganz wichtige der letzte Satz. „.. eigentlich geht es um das GEWISSEN der internationalen Gemeinschaft und – last but not least – um das Internationale Recht per se.“

        Natürlich wird auch hier die Masse der Menschen nicht den Durchblick haben und die richtigen Fragen stellen, aber Tatsache ist, dass immer mehr Menschen erkennen, dass weltweit mit zweierlei Mass gemessen wird. Der wertewesten verwickelt sich mehr und mehr in Widersprüche und hat dadurch immer mehr Probleme, diese Widersprüche zuzukleistern. Sei es u.a. bei Autonomie oder Nuklearwaffen.

        Russland pocht immer auf das Völkerrecht. Es muss nur überall angewandt werden.

      2. Werter sloga, schwule und lesbische Politiker an der Staatsspitze, das ist offensichtlich Teil der NWO Strategie.
        Über das Obama Pärchen gibt es etliche seltsame Berichte. Selbst die Kinder sollen nicht ihre eigenen sein.
        In Frankreich regieren Harold und Maude. Mit Maude als Alibi Gemahlin.
        In Deutschland soll der Gemahl ebenfalls nur das Feigenblatt der unsäglichen Raute sein.
        Dann gibt es noch all diese Verteidigungs-Ministerinnen.
        Dekadenz kommt vor dem Fall.

      3. @ sloga
        Der Wertewesten und seine Juristen:
        Prof. Dr. Stefan Talmon ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht und Direktor am Institut für Völkerrecht der Universität Bonn. Vor seiner Berufung nach Bonn war er Professor für Völkerrecht an der Universität Oxford. Er berät und vertritt Staaten und transnationale Unternehmen in völkerrechtlichen Fragen vor nationalen und internationalen Gerichten:
        Cicero:
        „Aber es gibt doch ein Selbstbestimmungsrecht der Völker?
        – Wie Sie richtig sagen, handelt es sich beim Recht auf Selbstbestimmung um ein Recht der Völker. Die erste Frage dabei lautet also: Wer ist ein Volk, das sich auf das Recht der Selbstbestimmung berufen kann? Das Völkerrecht geht davon aus, dass einzelne Gruppen oder Regionen innerhalb eines Staates das Kriterium der Volkseigenschaft grundsätzlich nicht erfüllen, auch wenn die Katalanen sich als eigenständige Gruppe empfinden.“
        https://cicero.de/katalonien-unbhaengigkeitsreferendum-voelkerrecht-spanien-polizeigewalt-aufstand

        Geht´s noch dämlicher???
        Warum jetzt hat dieser Superjurist bei dem gewalttätigen und illegalen Wegbomben des Kosovo von Serbien nicht genauso argumentiert?

        Europa hat ein gewaltiges Problem:
        Warum soll für Spanien ein anderes Völkerrecht gelten als für Jugoslawien?
        Die Doppelmoral Europas kann deutlicher nicht vorgeführt werden als aktuell in Katalonien.

        Übrigens war schon das von drei Stück Mensch erklärte Ende der Sowjetunion, nämlich Jelzin, Schuschkewitsch und Krawtschuk, gegen Völkerrecht, SU-Verfassung und Demokratie, wurde aber sofort vom Wertewesten anerkannt, der das ja selbst mit $ und Geheimagenten betrieben hat. Lang wird der Wertewesten nicht mehr von Werten faseln können!

        1. @ The Reds

          Das Ding ist relativ einfach. Wir haben drei Varianten (Serbien als Fallbeispiel).

          1. Geht die eu in die von Ihnen angesprochene Richtung, so wird Serbien den Kosovo „zurückverlangen“ (natürlich alles in Absprache mit – und Hilfe von – Russland).

          2. Sollte die eu das Referendum als „begründet“ betrachten, so wird die Republika Srpska (Bosnien) unverzüglichst selbiges abhalten.

          3. Sollte die eu darüber hinaus (in beiden og. Varianten!) Katalonien als „Einzelfall“ deklarieren, so wäre das für Serbien der Idealfall.

          Dann könnten die Russen sagen (auch wenn sie es nicht aussprechen würden): „Wir kommen mit euch auf keinen grünen Zweig. Wir werden in Hinkunft auch alles als „Einzelfall“ betrachten (Idealfall: Referendum in der Republika Srpska UND Kosovo „zurückerobern“). Ihr werdet eure Einzelfälle mit Worten verteidigen; wir unsere – nötigenfalls – mit Waffen. Wer den längeren Atem haben wird, wird man dann noch sehen …“

          MMn kommt die eu aus dem Ding nicht mehr heraus.

          1. Und DAS war auch mein primärer Punkt (nicht die Frage, ob spanien oder Catalonien symapthischer ist oder recht hat).
            Am Montag wollen die Catalonier einseitig die Unabhängigkeit erklären, dieser Tage wurden schon guardia civil Prügler als „Besatzerschweine“ beschimpft und aus catalonischen Hotels geworfen.

            Das Ding wird sich als sehr hübsche und nützliche Granate in den Eingeweiden eu-ropas erweisen – ganz egal, wie’s dort weiter geht.

            1. @ Russophilus

              … und ich wollte aufzeigen, dass die eu – nach dem Brummen des russ. Bären – nicht sagen können wird: „Schnauze! Das sind innere (eu) Angelegenheiten!“, da der Bär die Handgranate (ohne Stift?) bereits in seiner Tatze hält …

  38. Vielleicht kandidiert Hillary Clinton in Bulgarien.
    Dazu als Aussenminister ein Sakaschwili.
    Und ein Herr und von Guttenberg als Innenminister.

    E-Mobile mit maximal 200km Reichweite. Damit auch kein Bulgare vor was auch immer flüchten kann.

    Coca Cola das das bulgarische Wasser in Flaschen verfüllt.
    Monsanto das die Landwirtschaft verwaltet.
    McKinsey welches unsere Bundeswehr verwaltet.

    Genderisierte Vorzeigefrauen welche die allseits erprobten europäischen Sozialsysteme sprengen.
    Eine Frau von der Leyen/ Hillary Clinton predigt Krieg und ist damit jeweils entrückt glücklich.

    Eine entrückte Kanzlerin gefürwortet Sanktionen gegen unseren natürlichen Freundesstaat Russland.
    Politik gegen die UrInteressen des deutschen Volkes !

    Es ist bizarr, welch Politik sich die abgehobene und entrückte deutsche Politelite erlaubt.

  39. An alle,
    das, was da in spanien/katalonien abgeht, dürfte uns in diesem nicht mehr unseren Land so ähnlich auch blühen – man beachte nur mal die ansage von steynmeyer zum Tage der „Einheit“, die Hadmut Danisch auf seinem blog mMn vortrefflich auseinander nimmt: „Ein Bundespräsident, der für Demokratie wirbt und eintritt, hätte das Gegenteil dessen gesagt. Nämlich dass die Politik auf das Volk zu hören hat und nicht umgekehrt.
    Ich halte Frank-Walter Steinmeier deshalb als Bundespräsident und Repräsentant unseres Staates für nicht befähigt und für charakterlich nicht geeignet. “ Weiterlesen: http://www.danisch.de/blog/2017/10/03/bundesblender-steinmeier/#more-19731 – ich schließe mich da Herrn Danisch an …

  40. …liebe Kameraden und Genossen, ….. was haben wir Neues aus Syrien…..

    …..zum Ersten mal wieder ein kurzer Bericht aus dem „BOMBODROM IDLIB“…..

    „Syrische und Russische Flugzeube bombardieren die von Rebellen besetzte Luftwaffenbasis im Osten von Idlib“… …al Kaida…. AMIS, müssen die Fresse halten….???

    https://muraselon.com/en/2017/10/syrian-russian-jets-pummel-rebel-held-airbase-eastern-idlib/

    ….dasselbe, geschieht in der Nähe der Golan-Höhen…..

    „Syrische Hubschrauber bekämpfen Rebellen in der Nähe von Golan-Höhen“…..

    https://muraselon.com/en/2017/10/syrian-helicopters-pound-rebels-near-golan-heights-pictures/

    ….die letzte Isis-Enklave in Mittelsyrien, wird vernichtet…… gespalten seit Gestern in 2 Teile……. Ölfeld zurückerobert…. schätze, noch Eine WOCHE…..

    https://muraselon.com/en/2017/10/homs-map-update-exclusive-syrian-army-seizes-key-oil-field-central-syria/

    ……zum Euphrat……. wie Südfront schreibt, es wird in 3 Stosskeilen dem Euphrat hinabmarschiert und der ganze VSA-ISIS-ZIONISTEN-STAAT, ausgelöscht……bis zur irakischen Grenze……. die vsa-Amis waren ja so freundlich ihre intakten Kampfverbände der ISIS…. nach Syrien zu schicken, zu ihrer Letzten Offensive und wurden von der Russischen Luftwaffe vernichtet….. jetzt, haben sie nur noch zerstreute Haufen, rummirrend in der Syrischen Wüste, Tag und Nacht von der Russischen Luftwaffe bekämpft…..

    „Syrischen Armee marschiert Gegen Mayadin an beiden Ufern des Euphrat (Karte)“

    https://southfront.org/syrian-army-pushing-towards-mayadin-on-both-banks-of-euphrates-map/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    …..möchte noch ein Bemerkelein aus historischer Sicht, hinzufügen…… warum 3 Stosskeile…. ???

    ….die Idee kam von unserem Grossen Preussischen General der Infanterie, Helmuth von Moltke…… unsere Syrischen Kameraden unter Suhail al Hassan, haben sie aufgegriffen…

    ….er hatte diese Idee im Deutschen Einigungskrieg anno 1866….

    ……hier die Schlacht bei Königgrätz….. 3. Juli 1866…..
    https://www.deutsche-schutzgebiete.de/deutscher_krieg_schlacht_bei_koeniggraetz.htm

    ….3 Preussische Armeen, marschierten konzentrisch nach Königgrätz und vernichteten, die Österreichische Nordarmee…….

    …die Erste Armee unter Prinz Friedrich Carl von Preußen (1. preußische Armee)…..
    …die Zweite Armee unter Kronprinz Friedrich in Schlesien (….Blumenthal, wie später erläutert wird…)
    ….die Dritte Armee, auch als Elbarmee bezeichnet, unter General Herwarth von Bittenfeld….

    ….deswegen wurde diese Taktik, auch anno 1870, gegen Macron….. dem damaligen Franzosenkaiser….. angewandt…. ?????

    …die Erste Armee unter dem Befehl von General Steimetz….
    …die Zweite Armee unter Befehl von Prinzen Friedrich Karl von Preußen…..
    …die Dritte Armee, unter dem Befehl Kronprinzen Friedrich von Preußen, (eigentlich General Leonhard von Blumenthal…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Leonhard_von_Blumenthal

    ….denke, mit diesem Vorstoss der TIGER-Verbände, parallel am Euphrat entlang, sowie den Letzten Kämpfen in der Wüste , südöstl von Palmyra, wird es kein Staatsgebiet, des vsa-isis-zionisten-Gebildes, ausser Restinseln, in Syrien mehr geben……

    …..aha, deswegen springt der Zionisten-Kaspar aus Israel, im Kreis herum…..

    „Israels Verteidigungsminister gibt Assads Sieg im Syrien-Krieg zu“……

    https://de.sputniknews.com/politik/20171003317708739-israel-liberman-assad-syrien-sieg/

    ….das Reich der Auserwählten, kann noch nicht mal ihre Kolonie, vsa mehr schützen…..

    ….die Zionisten, können es nicht fassen, dass sie weltweit in der Devensive sind und ihr REICH zerfallen wird…..

    ….in vsa, erfreuliche Vorgänge, weiter so und in den Gesamten Kolonialstaaten der äh-uh……

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  41. „Nicht „all die Kleinen als Herde und Beutepfründe der Großen“ sondern „das Große als organische, gesunde Gebilde, geformt aus den Kleineren“.

    Damit wurde von @ Russophilus ein – natürlicher (!) – PUNKT aufgezeigt/ gesetzt !

    Aber Leutz … die Schachspiel mit Pokern gleichsetzen möchten ist das – offensichtlich – nicht klar/bewusst.

    Und ob ein Soros hinter dem “ Katalanischen Frühling“ steckt ist letztendlich (!) unerheblich.
    „Diese „EU“ “ wird gerade zerlegt (!) – von Kräften die schon – unverblümt (!) nicht zum ersten Mal … aufsteigende Konkurrenz nicht dulden !
    Nun haben sich Gegenkräfte (!) aufgebaut – und das – neuzeitliche …‘ Imperium ‚ sieht sich der Realität gegenüber.
    Und es schlägt um sich …

    Was das für D und diese „EU“ an Folgen nach sich ziehen wird ( nicht könnte ) haben zwei WKs bereits gezeigt.

    .

  42. === Update zu las vegas ===

    Es gibt mittlerweile Augenzeugen, die von mehreren Schützen berichten. Dies wird auch durch Audio- und Videomaterial, das inzwischen auftauchte bestätigt.

    1. Meldungen dieser Art dürften der Faktenlage ziemlich nahe kommen.
      Ich habe geradezu auf sie gewartet.
      Es war ja schon gestern in mehreren Netzwerken erfahrbar, dass es technisch unmöglich für EINEN nicht mehr ganz jungen Mann (pensionierter Buchhalter) war, diese Menge von ziemlich schwerem Waffengerät in ein Hotelzimmer zu bringen etc. – Widersprüche ohne Ende…
      Irgendwie macht es einen sprachlos, was für Schwachsinn man heutzutage das Publikum an der Nase herumführen kann.

      1. @ Piscopo

        Zitat: „Schwachsinn mit dem man heutzutage das Publikum an der Nase herumführen kann“

        Genau das macht mich sehr, sehr stutzig. Ich habe noch nie – und werde wahrscheinlich auch nicht mehr – einen zockenden Millionär (ohne Geldsorgen!) treffen, der so aggressiv und selbstmörderisch ist. Solche Zocker sind in der Regel friedliebend, wollen in Ruhe gelassen werden und gehen ihrer Sucht nach. Dann haben wir noch das Konzert eines „Trump-Anhängers“. Dann kommen nun noch Schützen (wie bei Kennedy) dazu. Das Ganze stinkt gewaltig.

        Warum hätten die Konservativen ein so offensichtliches, dummes bzw. dilettantisches Szenario gewählt? Ein Schuss, ins eigene Knie. Warum haben sie z. B. keinen Sprengstoff (keine Spuren, keine Zeugen etc.) verwendet, wenn sie schon „die Stimmung anheizen“ wollen?

        Die Grundgeschichte ist so dämlich, dass sie nicht einmal der ami „schlucken kann“ (wobei er dabei immer noch von den Medien entschlossen in die „richtige Richtung“ geführt werden muss).

        Was er mit Sicherheit schlucken wird, ist die (evtl.) spannende Fortsetzung: Es war ein feiges Attentat, dass von den Konservativen als Einzeltat inszeniert wurde (a la Kennedy; nur seitenverkehrt).

        1. Sprengstroff nicht weil das Volk ja entwaffnet werden soll…
          ES wird nichts afgeklärt und (im Sinne von Kennedy) eingeordnet, es bleibt einfach so im Raum stehen, mit den ganzen Widersprüchen…
          Wie der Weihnachstmarkt…
          Vieles liegt auf dem Tisch…
          Eine abschließende Bewertung, Aufklärung,Aufarbeitung im Sinne der Wahrheit gibt es nicht…
          In diesem Sinne entsteht eine ganz spezielle Athmösphäre in den betroffenen Ländern…
          Die große Masse hat nur ein diffuses Gefühl, deckeld dieses, oder lenkt sich mit Konsum ab, kauft auf jeden Fall die MSM-Geschichte bzw..deren Grundgefühl ab.
          die die tiefer Bescheid wissen, wissen ungefähr was läuft…
          und was für Potential (totalitäres System, ganz offen, aber doch verdeckt…) darin steckt…

          1. Ich denke, dass diejenigen, die meinen, nun würden die Waffengesetze *erheblich* verschärft, sich irren.
            Zum einen wäre das politisch brandheiss, ja gefährlich, zum anderen ist sowas kaum in passabler Zeit (sagen wir in weniger als 1 Jahr) praktisch umsetzbar.
            Wovon ich allerdings durchaus ausgehe ist, dass es eine reine pro-forma oder höchstens eine zahnlose Verschärfung der Waffengesetze geben wird. Zum Beispiel gibt es erste Diskussionen über ein Verbot von Aufrüst-Kits, um aus kastrierten oder normalen Gewehren automatische zu machen.

            Gewiss, die demokratten wollen das und zwar sehr und dringend, aber die amis, zumindest die ausserhalb der Metropolen, werden ihre Waffen keinesfalls aufgeben. Das ginge nur mit viel Gewalt, was wiederum Kriegszustände im Inneren hervorrufen würde.

            1. Interessant dabei ein Interview mit einem Passanten in L.V. , welches vom WDR2-Radio am Tag nach dem Attentat gebracht wurde. Die Reporterin fragte den Passanten danach, ob es denn jetzt nicht mal an der Zeit wäre, Waffen in Amiland zu verbieten. Der Passant darauf: „Es sind ja nicht die Waffen, die schuld sind, sondern diejenigen, die die Waffen benutzen. Eine Waffe alleine kann gar nichts machen.“
              Etwas resignierter Kommentar der Reporterin dazu: „Das ist natürlich ein Totschlag-Argument…“

          2. @ schliemanns

            Sollte festgestellt werden, dass mehrere Personen geschossen haben, wird die Diskussion um das Waffengesetz eher in den Hintergrund rücken (es war ja dann kein „wahnsinniger Einzeltäter“). Viel wichtiger wird sein, WER diese Gruppe ist bzw. wer hinter der Gruppe steckt; sie organisierte. Wo ist die Verbindung zum Zocker-Millionär? War er das erste Opfer der Gruppe? etc. etc.

            Da können noch viele Märchen gesponnen werden; in alle Richtungen …

            1. @sloga

              Das Rätselraten über das „WER“ wird womöglich im Sande verlaufen wie die übrigen Aktionen der selben Agenten, die wir sattsam kennengelernt haben in aller Welt.
              Ich denke, wenn man an eine der vielen CIA-Klitschen denkt, liegt man nicht weit daneben.
              Aber was hilft es? Man vermutet ja schon lange, dass die es auch waren, die im Drama in Syrien und Libyen etc. maßgeblich und konfigurierend denen zu Diensten waren, die man nie zu sehen bekommt…
              Denen kommt man nicht so leicht bei. Die können auch 400 m hohe Hochhäuser vor aller Augen zu Staub verwandeln und den Leuten noch 16 Jahre danach die lächerliche 9/11-Report-Story verscheuern.
              So ein Ding wie das L.V. shooting ist für diese Clique eine kleine Jause und wird wahrscheinlich so bizarr abgehandelt wie der NSU-Prozess in deutschen Landen: Der Buchhalter ist schuld und tot, also Klappe zu und Ende.
              Und für die, die den Schmarren durchschaut haben, gibt es die Fatwa der deep-state-Glaubenskongregation:
              Alles Psychopathen und Verschwörungstheoretiker!

      2. Hallo Piscopo,
        Sie sprechen einen für mich wunden Punkt an: „Irgendwie macht es einen sprachlos, was für Schwachsinn man heutzutage das Publikum an der Nase herumführen kann.“
        Spätestens seit 9-11 muss (nicht müsste) Jedem klar sein, dass dieses elende Drecksgesindel sich sogar einen Spaß daraus macht, absolute Unmöglichkeiten dem verblödeten Publikum an den Endgeräten als Realität vorzugaukeln und dann auch noch „wissenschaftler“ zu korrumpieren, die den Schwachsinn dann bestätigen. Oliver Janich soll ein Video ins Deutsch übersetzt haben, welches aber in Rekordzeit von yt gelöscht worden ist – das Original von HighImpactFlix gibt es jedoch noch – siehe auch: http://staatsstreich.at/vegas-shooting-medien-erzaehlung-voellig-falsch-mehrere-schuetzen.html – danach hat es min. noch einen weiteren Schützen gegeben und für mich ist es hochwahrscheinlich, dass der 64-jährige nur als Buhmann vorgeschoben wird, um gegen weiße Normalos zu hetzen und die Waffengesetze zu ändern – das stinkt nach demokratten …

        1. Hallo Axels Meinung,
          Ja klar,
          ich hab inzwischen auch gesehen das Video des Taxifahrers, man hört und sieht die Salven an der Gebäudefront (4. Stock könnte passen, sicher unter dem 32. Stock) ziemlich klar als Dauerfeuer heraushämmern.
          Letztlich können wir diese Verhöhnung jeder mittleren Intelligenz nur wieder einmal zur Kenntnis nehmen und zusehen, dass sie uns nicht die Lebensqualität über die Maßen versaut…

        2. Werter Axel, es gibt doch diese berühmte Kugel, die um ein paar Ecken fliegt.
          Die wagen sich, sowas in den offiziellen Bericht zum Attentat auf ihren Präsidenten zu schreiben.

    2. Oliver janich hat zu dem Thema unter dem Namen Die Las Vegas Vertuschung ein interessantes Video eingestellt, in dem originalaufzeichnungen der in Aktion gewesenen Polizisten gezeigt werden.

  43. — in eigener Sache —

    Ich habe mal ein paar server Parameter etwas verändert, um mit lahmarschigen ISPs besser zurecht zu kommen. Ich hoffe, das hilft dem einen oder anderen, der Schwierigkeiten hat, uns zu erreichen.

    Hier die aktuellsten Versionen von diesem Artikel auf dem anderen server:

    Nur Artikel, p7zip
    Nur Artikel, html
    Nur Artikel, pdf
    Kombi, p7zip
    Kombi, html
    Kombi, pdf
    Nur Kommentare, p7zip
    Nur Kommentare, html
    Nur Kommentare, pdf

    (wie üblich Versionen mit nur Kommentaren, Kombi (beides, Artikel und Kommentare) und nur dem Artikel

    Und hier die aktuellsten Versionen vom „Zusammenbruch“ Dies und Das

    Nur Artikel, p7zip
    Nur Artikel, html
    Nur Artikel, pdf
    Kombi, p7zip
    Kombi, html
    Kombi, pdf
    Nur Kommentare, p7zip
    Nur Kommentare, html
    Nur Kommentare, pdf

    1. @Russophilus- lässt sich der Kombi-Link auch drüben in Ihrer „Russen-Seite“ hineinstellen??

      Die war nämlich immer erreichbar auch wenn ich hier scheiterte (ist gestern ab Nachmittag wieder passiert, heute ging es wieder als ob nie etwas gewesen wäre)

      Bei mir hängst ja dran, ob ich überhaupt herein komme.

      Wenn nicht, helfen mir HIER angeführte /verlinkte Kurzversionen auch nicht. Wenn JA, läuft es eh wie geschmiert.

      mfg
      vom Bergvolk

    2. Hallo Russophilos,

      ist mir was entgangen, oder fehlt da noch ein Detail?

      Es gibt jetzt eine Notfall Saker.de Seite:

      http://130.185.251.45/

      Aber wie komme ich dort ohne Index weiter?

      Ich kann mir den Pfad ja nicht aus den Fingern saugen – das ginge nur, käme nach dem / Strich der URL beispielsweise eine fortlaufende Nr. für die Artikel und nur eine jeweils aktuelle Version…

      Finde eh, dass eine Version (Artikel mit Kommentaren) eigentlich reicht (die paar kb machen es nicht wirklich fett oder „unübersichtlich“). und eher die HTML Variante, weil pdf kann ich selbst generieren.

      Schön wäre eine Thread Übersicht, aber die gibt es ja hier auch nicht (aus verständlichen Gründen).

        1. Mini-blog verstehe ich, aber wozu hier?

          Was nützt der Reserve-Schlüssel im versperrten Auto?

          Über die Varianten Vielfalt habe ich mich ja schon gewundert…

          Muss es aber nicht verstehen!

          Vielen Dank für Ihr Engagement (Analysen, Kommentare, das Dorf, Notfallmaßnahmen und die Arbeit die man nicht sieht) !!!

          1. Ja, ja, ist ja gut; ich hab’s ja verstanden, dass ihr auf der Notfall Seite links wollt …

            Zur Varianten Vielfalt: Der schwierige Teil ist es, den ganzen WP Scheiss automatisiert auszuwerten und den *Inhalt* rauszuholen, u.a. um das Ganze erheblich schlanker zu kriegen. Wenn das mal erledigt ist, dann sind die Varianten ein Klacks – und dem einen oder anderen, der z.B. die Artikel als PDF, die Kommentare aber als html will oder bei dem jedes KB zählt und der erfreut die p7.zip Varianten runterholt, hilft’s vermutlich.

            1. Da haben Sie mich falsch verstanden, ich habe kein Problem damit die links auf Ihrem Mini-Blog anzuklicken (so dieser erreichbar ist).

  44. Ich habe mir fernab von zu Hause so eine komische „Keramik-Kochplatte“ organisiert, um-entgegen meiner Absicht- „piep“ zu sagen. Ich weise auf einen Kommentar in der heutigen FAZ hin. Thema: Weißrussland. Na so was! Aus welchem Grund wohl hat Belarus gerade dieser Tage die Aufmerksamkeit jenes imposanten „Schlachtschiffes“verdient, während es in der EU/Spanien/Cataluña gewaltig brodelt? Die Absicht ist erkennbar (hi hi)… Lest selbst, wenn Ihr wollt.

    1. @ Elisa,
      mir ist nicht nach Rätselraten und ich werde auch sicher nicht das drecks-ziocon-blatt faz suchen, weder im netz noch am kiosk.
      Wenn Sie dort tatsächlich etwas Berichtenswertes gefunden haben, können Sie ja eine kurze Zusammenfassung schreiben …

      1. Er feuerte 9 bis 11 Minuten. Soso.

        und so geht die Laufschrift weiter: „74 firearms from three locations“

        Ideen dazu? 🙂

        1. sollte natürlich „47 firearms“ heissen. Und hier noch mehr Zahlen: „12 bump fire stocks recovered“

          Die sind ja richtig zahlengeil heute im Ami-TV. Verdächtig.

          1. Seien Sie ein bisschen geduldig! Die Anzahl der Waffen steigt beständig. Ob die heute noch die 100er Marke schaffen?

            Ich betreibe hier jetzt mal ein Mittelding aus Hellseherei und ami „journalismus“ und verkünde hiermit, dass es 2471 Waffen waren. Plus 4 Mörser, 2 Panzer, ein 120 mm Artilleriegeschütz und 0,2 Flugzeugträger. Und das alles im 32 Stock und von diesem paddock benutzt/abgefeuert. Jawoll.

            Vorsichtshalber möchte ich noch anmerken, dass womöglich auch dunkle Beziehungen zu Russland, Venezuela, Nord-Korea und dem Iran gefunden werden. Dann steigt die Anzahl der gefundenen Waffen natürlich nochmal erheblich. Kennt man doch, diese russischen Teufel und die NKner sind auch nicht besser.

            Die Obergrenze ist nur durch die Fähigkeit der amis zu zählen begrenzt. Schon 2471 war nur Dank eines TV-Experten möglich; die Redaktion hatte ursprünglich ein Limit von ca 12, das aber Dank herbei gerufener Spezialexperten für echt total riesige Zahlen immer weiter erhöht werden konnte.

            ——————-

            Nachtrag: paddock is ein Putin Clone, der in einem der vielen Schlösser Putins speziell hergestellt und 64 Jahre lang abgerichtet und jetzt losgeschickt wurde!

            1. 🙂 oh bitte nicht schon wieder – ich hab keine Lust darauf dass die Amis schon wieder wie damals von New York nach Afghanistan/Irak sch(l)ießen.

              @Axels Meinung: Beim ersten Uploader war das Bild leider schwuppdiwupp weg. Aber der Link darunter geht.
              Mir fiel nur sofort 9/11 auf, als ich beiläufig auf den Fernseher schaute. Ich gebe ja sonst nix auf solche Zahlendrehereien, aber wenn man weiss in welcher abgedreheten Welt „diese Leute“ da leben, dann horcht man bei sowas schon auf.

              War übrigens auf „MSNBC“, das ist einer der „linken“ Sender in den usppa, oder wie man dort sagt „communist“.

  45. Was ist nur mit sputniknews“ los?
    Bashing gegen Nordkorea, Gauland, AfD, Ahmadinedschad, …..
    Lobhudelei für Petry, Merkel, CDU, Fakefirma Tesla…
    Einfach ekelhaft.
    Ist das „hybride Kriegsführung“, der einfach nur orwellsches Neusprech a la „Krieg ist Frieden“, „EU ist Kontinent“, „kalt ist warm“,“Bätscheller ist Bildung“, „Aktien sind Geld“ ???????

    1. hmm merke ich jetzt nicht so. Eher das Gegenteil – z.B. wird seit gewisser Zeit sehr ausführlich über Nordkorea berichtet und dabei sogar -was in der deutschsprachigen Medienlandschaft einzigartig ist- auf offizielle Quellen aus Pjöngjang zurückgegriffen.

      1. Ach wahrscheinlich geht es um die Artikel zu den Aussagen, die Putin heute am Rande des Energieeffizienz-Forums getätigt hat. Kann da kein Bashing erkennen. Eher hat der Gute mal wieder ein dickes Ding rausgehauen: Kim Jong Il hätte ihm schon 2001 persönlich gesagt, dass NK über die Atombombe verfüge. Zu einer Zeit als das NK-Atomprogramm noch ein absolutes Geheimnis war. Das sagt für mich einiges über das Verhältnis der beiden Länder aus. https://de.sputniknews.com/politik/20171004317720535-putin-nordkorea-atombombe/

        Des weiteren sagte Putin, dass die Nuklearkrise sein Land ja wohl eher betreffen würde als die USA – was undiplomatisch einfach nur heißt die saublöden Amis sollen mal nicht so einen Rabatz machen.
        https://de.sputniknews.com/politik/20171004317722573-putin-nordkorea-atomtestgelaende/

        Und dann noch das hier:
        https://de.sputniknews.com/politik/20171004317721688-putin-nordkorea-regime/

        Kann man nur unterschreiben. Der Begriff Regime ist im russischen übrigens nicht negativ konnotiert.

    2. Gar nix is los mit sputnik, zumindest nicht was auffällig neues.
      Putin hat die btw – wahlen gehackt und manipuliert , und die katalanen aufgehetzt gegen die madrider regierung, um über diesen kanal europa mit fremdlingen zu fluten.
      So what?
      Die weizenernte in russland hat ihren plansold mehr als erfüllt und dank der gütigen sanktionen des wertewestens den weizenpreiss weltweit gesenckt, und weizen für die russen nach öl und rüstungsimport auf platz drei gehieft.
      Vor dem 30 september hat der fsb is-leute hochgehen lassen, die am 30 september nagelbomben in grossen menschenansammlungen hochgehen lassen wollten. Putin ist einfach ein spielverderber.
      Und das mit der spö in ösi-wien war auch Putin.
      Silberstein….hach wat ein schöner „familienname“.
      Warum muss ich dem @Ausnahmsweise immer öfter beipflichten wenns um meine sisi-stadt Wien geht?
      Am hinterkopf kratz….

      @ Ausnahmsweise, i was weas woa…is eh wuascht, is hoit a gaudi und ah schmäh
      Da Hofer…!!!

      „Der Hofer war’s, vom Zwanzgerhaus!
      Des schaut mir so verdächtig aus!

      „Da geht a Raunen durch die Leut,
      und a jeder hat sei Freud.

      „Was is denn, meine Herrn?
      Tun S‘ mir doch den Hausfrieden nicht stör’n!
      Denn eines weiß ich ganz gewiß,
      daß die Leich
      der Hofer is!

      Wolfgang Ambros

      http://www.songtexte.com/songtext/wolfgang-ambros/da-hofa-6bdcfef2.html

      1. @Tamas- es wäre interessant zu wissen, wer „da Hofer“ wirklich war.

        Schließlich hatten die Wiener damals schon von Russland gesuchte tschetschenische Terroristen zuhauf in den Gemeindebauten untergebracht (mehr als irgendwer sonst in Europa) und auch falsche (Tarn-) Namen gegeben.
        Ich erinnere mich, dass das sogar auf diesem Blog (nach einem Anschlag am Flughafen Istanbul?) diskutiert wurde.

        Gut, so ernst war es nicht gemeint, aber schön, dass sie nachvollziehen beginnen, wie wir Bergler (nicht nur ich) die Faust ballen, wenn wir Wien hören- dem übriggebliebenen Wasserkopf des zweitgrößten Reiches in Europa (vor dem 1. Weltkrieg).
        Wie viele Dörfer und Städtchen wir zusammenkratzen müssen, nur um allein die 100 000 Wähler der rotzgrün/ gegenderten Wiener Uni. kompensieren zu können?

        mfg
        vom Bergvolk

    3. Hallo saldi,
      ja, es kommt vor, dass bei Sputnik Artikel erscheinen, die eher zu den hiesigen Lügenmedien passen würden – da gehe ich aber locker drüber weg, denn meistens sind die sehr informativ …
      In letzter Zeit ist nicht nur mir schon mehrfach aufgefallen, dass die Ansagen aus Russland an Schärfe stark zunehmen, so auch heute: „Das russische Verteidigungsministerium hat die USA bezüglich der Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf syrische Regierungstruppen gewarnt: „Wenn die US-Seite solche Operationen als unvorhergesehene,Zufälle‘ betrachtet, dann sind die russischen Streitkräfte durchaus zur Vernichtung solcher,Zufälle‘ in der von ihr kontrollierten Zone bereit“, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow.“ – Weiterlesen: https://de.sputniknews.com/politik/20171004317724299-syrien-russland-usa-vernichtung-zufaelle/

  46. @ Russophilus

    >> Da möchte ich ergänzen und auch auf eine sehr große aber kaum je beachtete Figur auf dem Feld verweisen: Afrika.

    Warum? Gegenfrage: Warum gibt es seit Jahren großen Ärger mit Piraten von der somalischen Küste bis zu der von Oman?..

    Fein! Sie haben bereits den Punkt betroffen, der zwanzig Kommentare Wert ist.

    Dem Thema Zusammenspiel und Gegenspiel der Mächte in Afrika, besonders am Horn sind mehrere Artikel von Satanowski gewidmet.

    Am Horn sind militärisch präsent: amis, China, VAE & Ägypten (Basierung in ex-sowjet. Basis Berbera) gegen Katar & Türkei (Basierung in Mogadishu). Marokko, Türkei und Algerien rivalisieren dazu in Uganda, Äthiopien und Eritrea – mit dem Wink Richtung Horn – was dortige politische Spiele ganz unübersichtig macht.

    Was die Piraten angeht: die sind praktisch nicht mehr an Überfällen aktiv, sondern im Schlafmodus. Nachdem sie und Ihre Herren Taschen voll gestopft haben, bauen sie legale Geschäfte aus.

    (Es gab eine sehr interessante Darlegung von diesen Piratenkriegen von Satanowski; leider kann ich den Vortrag unter Hunderten von Sendungen nicht finden; schade eigentlich, er hat diese Geschichte sehr detailliert auseinander genommen).

    >> Wer in der Region verfügt über beträchtliche Stärke? Iran…

    Iran ist derzeit im Golf von amis eingesperrt, bei den LNG Gaslieferungen nach China, Japan, Südkorea hat Katar die Oberhand.

    ***

    Im Übrigen, es entwickeln sich einige erstaunliche Sachen bezüglich Saudis und China im syrischen Krieg:
    der letzte Artikel von Satanowski „Syrien: Furten und Kreuzungen. Vorbereitungen zum schwierigen Frieden“ vom 02. September.

    Ich versuche, das Dorf mit der Zusammenfassung kennen zu lernen.

      1. Zensuroffensive bei Jewtube: die sperren gegenwärtig alles was irgendwie nicht konform ist. So las ich erst heute dass der Kanal von „Syriangirl“ gesperrt ist.

        1. a) Bitte nicht solche Bezeichnungen, es sei denn Sie könnten belegen, dass wirklich böse jüdische Interessen hinter den yt. Sperrungen stehen. Anmerkung: Der unerträgliche schmitt (alphabet ceo) ist mKn nicht jüdisch (aber äusserst zionistisch).
          b) Syriangirl wurde wohl schon vor Tagen gesperrt, bzw Videos von ihr zensiert.
          c) Ach bitte, Leute! Es hat doch gute Gründe, dass ich wieder und wieder laut und deutlich sage, dass yt, fb, etc eine sehr schlechte Wahl sind und dass man besser seriöse Alternativen verwenden sollte. Die AfD z.B. hat unzählige Stimmen verloren und wurde komplett ausspioniert, weil die so strunzdumm (oder extrem schlecht beraten) waren, sich weitgehend über fb zu organisieren.
          Unsere paar Videos z.B. liegen bei den Russen und da laufen sie nicht schlechter als bei yt.

          Das Geheule von Syriangirl und vielen anderen erinnert mich an das von „flüchtlings“ welcome tussies, die nach der Vergewaltigung erklärten, hach so schockiert zu sein.

          1. Die AFD strunzdumm oder einfach nur system-auffangbecken?! Sie selbst haben ja schon bemerkt, wie willfährig die die 13 Prozent angenommen haben… Keine Nachuntersuchung etc. Mit Respekt – Selbst Sie sollten mal langsam in der „Realität“ angekommen sein, das wir in der matrix festhängen. Und das Spiel scheinbar eine Nummer zu gross für uns ist. Schauen Sie auf die wiederkehrenden Muster. Wenn nicht Sie, wer sonst hier?

            1. Aber Gründe zum Nachprüfen des Wahlergebnisses für die AfD gäbe es haufenweise. Ich habe beispielsweise meine Auszählungs-Beobachtung auch an die !-Prozent-Leute gesandt.
              Wo ich das 25-Prozent-Ergebnis der AfD in meinem Stimmbezirk als repräsentativ für den ganzen Wahlkreis annahm,, versetzte mich dann aber die Veröffentlichung der Statistischen Landesbehörde in Erstaunen. Die hatten nur 20 Prozent gemeldet, also ein Fünftel weniger als meine „repräsentative Stichprobe“.
              Die Hälfte wäre ich ja zu akzeptieren bereit wegen der Altenpflegeheime und der Briefwähler etc pp.

              Mir scheint, dass der AfD bei der „Zusammenführung der Wahlergebnisse“ so etwa zwei bis drei Prozent „geraubt“ wurden. Korrekt wären bundesweit so um die 15 bis 16 Prozent!!

  47. Auch von mir vielen Dank an Russophilus für den Artikel.

    Noch mal zurück zu Katalonien. Mir scheint, als wurde dort eine Bühne installiert, auf und hinter der verschiedene Interessen walten bzw. ausgefochten werden.
    Die Katalonier als das „Nutzvieh“ versprechen sich von der Sezession – wie damals die Slowenen und Kroaten – den Wegfall der steuerlichen Tributpflicht an die spanische Zentralregierung. Also finanzielle Entlastung und gutes Aufgehobensein in der EU.

    Die EU-Elite sieht eine gute Gelegenheit, das Bestreben vieler EU-Bürger zur nationalstaatlichen Renaissance madig zu machen und als unmöglich erscheinen zu lassen. Sie wollen die einheitsstaatliche Union (siehe Macron, Juncker). Hinter ihnen das Bank- und Versicherungskapital und große Industriekapitale, die den gemeinsamen ;Markt mit dem Euro als Segen betrachten.

    Die Zionisten und Globalisten aus den USA und GB sehen in dem Konflikt einen neuen Zünder, mit dem sie bei Gelegenheit und Notwendigkeit die EU hochgehen lassen können.

    Aber das ist noch längst nicht alles.

  48. …….liebe Kameraden und Genossen, ….. was haben wir Neues aus Russland und Syrien…. …zuerst mal Russland…..

    „Die USA zetteln in Syrien lebensgefährliche Provokationen gegen russische Militärs an, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow gegenüber der Zeitung „Asharq Al-Awsat“ erklärte.“

    „Da werden angeblich zufällig die syrischen Streitkräfte angegriffen, wonach der IS seinen Gegenangriff einleitet; da werden andere Terroristen auf strategisch wichtige Punkte,gelenktʻ, wo die legitime Macht des offiziellen Damaskus bereits wiederaufgebaut ist, oder es werden lebensgefährliche Provokationen gegen unsere Militärs organisiert“, erläuterte Lawrow.“…

    https://de.sputniknews.com/politik/20171004317712920-lawrow-usa-provokationen-syrien/

    ….dazu noch die Ansage von Igor Konaschenkow.

    „Das russische Verteidigungsministerium hat die USA bezüglich der Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf syrische Regierungstruppen gewarnt: Wenn Washington solche Attacken für einen Zufall halte, sei Russland durchaus zur Vernichtung dieser „Zufälle“ in den US-kontrollierten Zonen bereit.““ ….

    „Die Attacken der Terroristen haben nur eines gemein – sie alle wurden von der Zone rund um die Ortschaft at-Tanf aus (…) durchgeführt, wo sich die,Militärmission‘ der USA befindet und wo US-Einheiten die syrischen Truppen, die Terroristen verfolgten, keinen Zentimeter an sich herangelassen haben.“……..

    …..“Wie er betonte, haben 300 IS-Kämpfer auf Geländewagen versteckte Positionen der syrischen Truppen „dank genauen Koordinaten“ umgangen. Diese Koordinaten hätten laut Konaschenkow nur durch Luftaufklärung erlangt werden können und seien dann „fürsorglich“ an die Kämpfer überreicht worden“ ……..

    https://de.sputniknews.com/politik/20171004317724299-syrien-russland-usa-vernichtung-zufaelle/

    ……als ich dad heute gelesen habe, ist mir fast der Unterkiefer heruntergeklappt…..

    …der Russische Aussenminister und noch direkter, das Russische Militär beschuldigen die vsa ÖFFENTLICH, mit der ISIS zusammenzuarbeiten…..

    …wie ich schon seit Jahren schreibe, der vsa-zionisten-isis Krieg in Syrien, hat dem vsa-zionisten-Mordgebilde in Nordamerika, endgültig die Fratze von ihrer hässlichen Larve gerissen….

    …die Sprüche, „Freiheit, Demokratie, Menschenrechte“, ziehen nur noch in ihren Kolonien….

    ….das Fass zum Überlaufen, hat wahrscheinlich die Ami-Zionisten-Drohne ausgelöst, welche vor 4 Tagen, 8 Kämpfer der Hezbollah ermordeten…..

    …ab jetzt, wird zurückgeschossen….

    …..sehe mir gerade die Ankunft des Sauarabischen Königs in Moskau an……. was für ein Tattergreis, wird mit der Rolltreppe vom Flugzeug runtergefahren….. muss geführt werden von Roggosin, damit er die Russische Ehrenkompanie abschreitet….. Roggosin, musste diese undankbare Aufgabe übernehmen, dieses alte vsa-zionisten-Kamel zu empfangen…… …aber Roggosin, ist für solche Aufgaben, der Richtige…. !!!!

    …..im diplomatischen ausgedrückt, man hat zum Empfang dieser vsa-zionistenpuppe, einen stellvertretenden Premierminister Russlands geschickt, damit den sonstigen Gepflogenheiten der Diplomatie, Rechnung getragen……. drunter, wäre nur noch der Nachtwächter vom Kreml geblieben, aber das wollte man dieser lebenden Mumie auch nicht antun…..

    ….wenn dieser Sau-Araber, Chef der Wahabiten zu seinen Herrn in die vsa reiste, kamen Clinton und Obama geeilt, um ihn in den Arsch zu kriechen…….. Obama, ist ja bei einem Besuch in Riad, damals, vor dem in die Knie gegangen……. Video im Netz….

    ……UNVORSTELLBAR, dass Wladimir Putin, vor dem in die Knie geht….

    …..war wirklich beeindruckend…… dieser Empfang…… (…nur das allernötigste…tiefer geht’s nimmer….. geregnet hat es auch, können sie ihre nassen Kittel mit heim nehmen…)..!!!

    ….dahinter stand die Maschine, des Präsidenten von Venezuela, mit der Aufschrift „CUBANA“…….. man hat den Eindruck, alle wollen nach Moskau ???

    …….habe ich nicht schon lange geschrieben, zum Schluss kriechen sie alle nach Moskau oder Peking, wobei Maduro aus Venezuela als Freund kam, nicht wie dieses alte vsa-zionisten-Dromedar aus der arabischen Wüste…… als besiegter Feind……

    …..denke, es könnte eine Blaupause, für den letzten Zioniste-Präsidenten der vsa sein, ….sozusagen als Generalprobe, aber für Peking…..???

    …Unser ehemaliger Theaterherzog, Georg II. (Sachsen-Meiningen)…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_II._(Sachsen-Meiningen)

    …sollte mal im Meininger Theater, die Kulissen für Pecking aufbauen, wenn der Letzte aus den vsa geschlichen kommet…..

    …siehe die „Meininger“…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Meininger

    …denke, habe auf meine Uhr geschaut, da sitzt Xi Jingping, nebean als Ehrengast Wladimir Putin, und dann kommt so eine traurige Gestalt, aus den vsa-zionisten-vsa geschlichen…..

    …..soviel zur Zukunft, wer mehr wissen will, bitte Alois Irlmaier fragen, dem Seher aus Oberbayern….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alois_Irlmaier

    …nun, mein Kommentar schon langatmig gewesen, wem es zu langweilig war, an der Trennungslinie, jeweils abreissen und in den Papierkorb schmeissen…..

    …noch was zu Syrien….. erst Mittelsyrien……. wie es ausschaut, ist die vsa-isis-zionisten-Tasche vernichtet….

    „Syrische Armee löscht ISIS Enklave im Osten Hama“….

    https://muraselon.com/en/2017/10/map-update-syrian-army-clears-isis-enclave-east-hama/

    …damit sind sie da, bis auf kleine Reste vernichtet……. habe gedacht, könnte noch eine Woche dauern, habe mich aber wegen der Schnelligkeit geirrt… ????

    …zweiter Punkt, welcher sehr wichtig ist, für die Vertreibung der amis aus Syrien….. jordanische Grenze…..

    „Syrische Armee rückt näher an wichtigen US-Basis entlang der Grenze zu Jordanien“…

    https://muraselon.com/en/2017/10/map-update-syrian-army-inches-closer-key-us-base-along-jordan-borders/

    ….gehört, eigentlich zu dem Kommentar von Igor Konaschenkow, weiter Oben….(….wenn Angriffe aus diesen Gebieten erfolgen, werden wir sie vernichten….???)……

    …die Syrische Armee, Hezbollah und Verbündete, werden in 2 Stosskeilen vorrücken, wie in der Karte ersichtlich, habe heute schon Photos vom Südlichen Stosskeil gesehen, wo SAA und Hezbollah, gemeinsam die Fahnen schwenken…..

    ….vor paar Monaten, bombardierten sie ja noch die SAA, welche nordwestlich vorrückte……

    …..nach den Heutigen, 2 Ansagen aus Russland, und dem Drohnenangriff auf die Hezbollah, ist die Hutschnur gerissen….

    ….die Russische Ansage, von Igor Konaschenkow ist so zu verstehen, wenn die VSA-ISIS oder VSA-FSA, noch einen Angriff, auf die SAA und Verbündete machen, werden sie gnadenlos ausgelöscht, auch die „VSA-Freiheitskämpfer“….. !!!!!!

    …..es ist die Letzte Warnung aus Russland, verschwindet so schnell wie möglich, aus al Tanaf….. ???? …..mehr, musse man doch gar nicht dazu sagen, oder ????

    ….liebe Kameraden, liebe Genossen, liebe Freunde…… habe diesen Kommentar, extra auf Lochstreifenpapier geschrieben, habe noch einen kleinen Karton davon, damals, als ich mit dieser Sache noch was zu tun hatte, EDV usw…., es noch keine Laserdrucker gab…… die Karten sind 10 cm Hoch, sonst DIN A4; links und Rechts, die Spur für die Nadeldrucker…..

    ….wem mein Gesalbere, zu langweilig ist, möchte bitte nach einem Kommentarabsatz, den Kommentar durchtrennen und in den Papierkorb schmeissen…..

    ……ich trinke, heute noch ein Fränkisches Bier und in den Nächsten Tagen, noch eine Flasche Sekt…….

    …..Gott vergelts….. (…schon wieder, haben die Amis, aus Bad Windsheim, einen Helikopter über mein Haus geschickt…… 22.25 Zufall ????? ….im Sommer, wen sie darüber fliegen, winke ich ihnen zu…… Amis, spart euch Eure Flüge, wegen der Ortung……. ich BINNS……)

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Dass die amis hinter isis stehen, haben die Russen nicht erst jetzt öffentlich und deutlich gesagt. Dass man sie („Zufälle“) vernichten wird, wurde allerdings bisher nicht offen und öffentlich ausgesprochen. Sehr erfreulich.

      Rogozin verstehe ich zum Teil wie Sie, sprich, dass Putin und Lawrow „bereits anderweitig beschäftigt waren“ und für den sau arabischen Oberhampel dann eben eine Etage drunter reichen musste.
      Aber: Irgendein Hampel, gerade noch eins überm Nachtwächter ist Rogizin keinesfalls! Unter anderem dürfte der geeignet gewesen sein, weil er der russische „Wenn ihr brav seid, kriegt ihr russische Technik und Waffen; wenn nicht, stell ich euch zu Schoigu durch“ Mann ist und weil er einer der de fakto höchsten Politiker und jemand ist, dem Putin vertraut.

      1. …. sehr geehrter Russophilus, zum Punkt „vsa-ISIS“, möchte ich Ihnen, ein klein wenig, widersprechen…….

        ….seit ich die jetzt in Syrien schief gegengene „NWO-Operationen“ verfolge, seit 2011, hat es keinen Zeitpunkt gegeben, dass von Russischer Seite, gleich von ZWEI Seiten, von der Diplomatischen (Lawrow) und der Militärischen Seite (Konaschenkow), GLEICHZEITIG geäussert wurde, die vsa-zionisten, würden die ISIS, indirekt unterstützen…….

        …..bisher, sprachen Russische Politiker, immer durch die Blume, zu ihren „Partnern“…….

        ….jetzt haben sie die Blume weggeschmissen und sprechen es offen, für die ganze Welt hörbar aus, was Sache ist…….

        …stelle die Ansage von Igor Konaschenkow, nochmals rein…..

        „Das russische Verteidigungsministerium hat die USA bezüglich der Angriffe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf syrische Regierungstruppen gewarnt: Wenn Washington solche Attacken für einen Zufall halte, sei Russland durchaus zur Vernichtung dieser „Zufälle“ in den US-kontrollierten Zonen bereit.“

        …….das heisst, die vsa-haben die ERNST zu nehmende Warnung, aus Moskau bekommen….
        …..denke nicht, dass die vsa mit ihren Freunden, da weiter stören werden…..

        …zu Roggosin…… da haben Sie mich falsch verstanden, Russland, hat den Empfang des Sau-Araber, so weit wie möglich herabgestuft, wie ich aber beschrieben haben, war es der „Stellvertrende Ministerpräsident Roggosin“……. der SAU-Araber, wurde immerhin, von einem „Stellvertretenden Ministerpräsidenten“ empfangen……

        …lieber Russophilus, kenne die Position Roggosins, er ist der Chef aller Russischen Rüstungsbetriebe und bei allen Reisen, von Wladimir Putin dabei…..

        …mit meiner Bemerkung wollte ich nur sagen, „Offiziel hoch“….. aber diplomatisch niedrig….
        …..wollte natürlich die Nachtwächter im Kreml nicht beleidigen…..
        …..siehe, es ist aufgegangen….. die vsa und ihre Kolonien staunen, Wladimir Putin und der Sau-Araber, zusammen…..

        ….es geht darum , die vsa-zionisten insgesamt, aus Mittelasien, wo sie noch sitzen, sowie aus dem Persischen Golf zu entfernen……

        …..die Sauds, egal wie man über sie denken mag, haben die Zeichen der Zeit erkannt, dass dass vsa-Zionistenreich, insgesamt am Absaufen ist und versuchen, neue Ufer auszuloten, um ihre Herrschaft in Arabien zu Retten……
        ……Russland, hat sehr Gläubige Moslems in Tschetschenien, Daghestan usw…… sowie einen Kadyrow, welcher ein streng gläübiger Moslem ist, mit einer EIGENEN Armee….
        …Kadyrow war schon in Mekka, mit seiner Mutter…… ????

        ….lieber sehr geehrter Russophilus, denke Ihnen, mit meiner bescheidenen Auskunft, etwas zu Ihrer Fragestellung, wegen meines vorhergehenden Kommentares, etwas beigetragen zu haben….. als Antwort ….????

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. Putin hat ein Staatsbankett für den sau arabier veranstaltet. Ist also *nicht* so, dass der herabgestuft und minderwertig („diplomatisch niedrig“) behandelt wurde.

          Herabgestuft und minderwertig – also absolut angemessen – behandelt wurden in dem Spielchen die gar nicht anwesenden amis. Die mAn wesentliche Abstufung ist diese: sau arabien lässt ami president anreisen … muss selbst aber nach Moskau reisen.

          1. …. sehr geehrter Russophilus, ….denke, zwischen Ihnen und mir, liegt ein Missverständnis, was diplomatische Gepflogenheiten angeht vor……..

            …der vsa-Sau-Araber, wurde am Flughafen, mit dem „Niedrigsten diplomatischen Aufwand“ empfangen……

            …..damit hat RUS, den SAUDS, ihre Rolle zugewiesen……

            ….dass danach, der vsa-Zionisten-Saud, mit einem Staatsbankett geehrt wurde, wie Sie schreiben, ist doch ganz normal……. erst mal die Bedeutung zeigen, WAS sie SIND, dann ein „Zuckerle“ geben…… Wladimir Putin, hat aus Anstand, seinen Labrador nicht mitgenommen….. ?????

            ….habe vorher einen Kommentar, über den Empfang im Kreml-Saal geschrieben, steht weiter unten…… wolle ihn nicht nochmals reinstellen, …Wladimir Putin, hat dem vsa Saud, Achmad Kadyrow gezeigt…..??? ….DAS SAGT ALLES….. !!!!!

            Gruß Yorck, Fränzelsmühle

              1. ….lieber Russophilus…haben Sie Achmad Kadyrow nicht gesehen, in der Reihe, den mit dem Bart, „des Propheten“ ……. (…aus dem Kaukasus…..???)

                ….denke, auch Sie müssten sich eine Brille zulegen….. war doch klar erkennbar….. habe ich mit meiner Brille gesehen….. wolle Ihnen nicht zu nahe treten, aber doch raten, wenn man älter wird, alle Jahre zum Optiker zu gehen….. …..nehme dann meine alte Brille, als Arbeitsbrille, für Hof und Garten….. ????

                Gruß Yorck, Fränzelsmühle

                  1. …lieber sehr geehrter Russophilus, wolle Sie nicht belehren……. da sie ein westdeuscher nach Ihrer Auskunft sind, ich ein Mitteldeutscher…… fränkisch – Thüringer….

                    Punkt Eins….. diplomatisch gesehen, hat man den vsa-SAUD herabgestuft, auf die letzte Hühnertreppe….beim Empfang, um denen zu Zeigen, WER das SAGEN hat…..

                    ….Achmad Kadyrow, der Chef der Russischen Militärpolizei, sowie anerkannter Chef, der Russischen Sunniten, im Gegensatz, zu den vsa-Sauds…..

                    …..hat man den Sauds gezeigt…… so ungefähr, wie im Puppentheater „Hallo, hier kommt der Kasper“…… Wladimir Putin, hat den Sauds gezeigt, dass es eine Alternative zu ihnen in Mekka gibt….. (Symbolisch nur…… Russische Sunniten und Rechtgläubige Schiiten aus dem Iran, begfreien gemeinsam Mekka, …..??

                    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

                    1. „da ich ein west-deutscher bin“? Aha. So langsam wird’s absurd.

                      diplomatisch gesehen, hat man den vsa-SAUD herabgestuft, auf die letzte Hühnertreppe

                      Sie scheinen recht treuherzig an die Macht starrsinniger Wiederholung zu glauben. Nochmal: Woran bitte machen Sie das halbwegs seriös fest? Den saudis wurde z.B. mehr Ehre zu teil als den Venezolanern, wenn man da denn akribisch Erbsen zählen will.
                      Im übrigen war ein demütigender Hinweis weder nötig, noch liegt er in Putins Natur. Der bloße Umstand, dass es der sau araber war, der anreiste, war deutlich genug.

                      Kadyrow, der Chef der Russischen Militärpolizei

                      Kadyrow ist nicht „der Chef der Russischen Militärpolizei“.

                      Vielleicht sind Sie ja viel, viel schlauer und kenntnisreicher als ich, aber ich jedenfalls warte noch mit der Deutung zu Kadyrow; die kann nämlich auch sehr positiv sein. Ebenso gut kann sie neutral sein und einfach auf Zweckmäßigkeit hinauslaufen, oder aber sie kann negativ sein.

                      Ähnlich sieht es mit Ihrer wiederholten Linie „Kadyrow übernimmt [Kontrolle über] Mekka“ aus. Sie mögen das ja noch so oft wiederholen, nur ändert das nichts daran, dass das eine sehr vage und stark spekulative Interpretation ist und weiter nicht. Wir haben schlicht die nötigen Daten, um da eine halbwegs verbindliche Aussage zu machen.

                      So stellt sich z.B. alleine schon die Frage, warum und wozu Moskau die Kontrolle über Mekka haben wollen sollte (plus noch so einiges an praktischen Fragen). Was viel besser zu Russland passen würde, wäre die Verfolgung einer neutralen Linie wie der, Mekka zu neutralem Boden zu erklären und unter Aufsicht eines internationalen Gremiums, dem als neutraler und extraregionaler Partner vorzustehen Russland anbieten könnte.

                  2. Oh, die Rolltreppe am Flugzeug blieb genau in dem Augenblick stehen, als der Saudikönig knapp die Hälfte des Weges nach unten geschafft hatte. Nach einer längeren diplomatischen Kopfanstrengung setzte er aber tatsächlich seine eigenen Beine in Bewegung und ging den Rest selber. Immer diese Pannen aber auch!

                    1. ….lieber Torsten, SIE haben es verstanden……. Russophilus, muss noch nachdenken…….

                      ….nachdem der Strom abgeschaltet wurde, musste dieser Tattergreis, zu Fusse hinabgehen……. welch eine Demütigung, für den vsa-Zionisten-König aus Sauarabien……

                      ….denke, nur Peter der Grosse, hätte so was gewagt…… damals ????

                      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  49. …….liebe Kameraden und Genossen, ….. entschuldigt, meinen langen Kommentar von vorher…….habe gerade eine Zigarette, zum Fenster hinausgeraucht, schon kam der Zweite Ami-Hubschrauber, um mich zu erschrecken…..

    …trotzdem schreibe ich es in Kurzfassung, …..die Amis werden aus Syrien und dem Irak verschwinden, Russland, China und der Iran, werden Regionale Ordnungsmacht, das vsa Imperium, incklusive ihrer Vasallen, werden in Mittelasien, nichts mehr anstellen können, ausser Punktuell…..die vsa-Pestbeule, in Afghanistan, wird gelöscht werden, da sie den Interessen Chinas im Wege steht…..wenn China der Meinung ist, dass das vsa-Zionisten-Projekt Afghanistan im Wege ist, wegen der Seidenstrasse, wird es gelöst werden…. schmerzhaft, für das angloamerikanische Gesindel……

    …Russland, baut nicht umsonst, in Kirgisistan, eine Zweite Luftwaffenbasis und übernimmt, damit die Verteidigung Kirgistans, gegen die übriggebliebenen vsa-isis-Kämpfer, welche aus Syrien entkommen sind…… dasselbe gilt für Tadschikistan…..

    …..RUS und CHIN sind gewappnet, für den Rest der vsa-zionisten-isis aus Syrien und dem Irak…..

    …denke, bevor sie sich in den Tod nach Russland, sowie den mittelasiatischen Republiken, welche unter dem Schutz von Russland und China stehen, gehen sie eher nach Europa….

    …..ihr Ende naht in Syrien…… !!!!!

    ….solle noch einen Gruß, von Karl Haushofer sagen…. hier mit Rudolf Heß….. ???

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Haushofer

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  50. Freie Zusammenfassung anhand des Artikels vom Eugen Satanowski „Syrien: Von Furten und Straßenkreuzungen“.

    Quelle: http://vpk-news.ru/articles/39209

    Wüstenesel gegen Bären.

    Die Vorgeschichte. Nach den Verhandlungen zwischen Lawrow (RU) und Adel al-Dschubeir (KSA) waren die vorläufigen Vereinbarungen bezüglich Idlib getroffen und eine Delegation von saudis‘ Schützlingen kam nach Astana.

    Dann, nach der Überquerung von Euphrat zogen amis alle Register um die Offensive von SAA zu stoppen oder verlangsamen.

    Sie zwangen den Kronprinzen Mohammed ibn Salman die Offensive gegen rus. Militärpolizei in Idlib zu starten.

    Der heutige Besuch vom König kann eigentlich für Syrien nichts bringen, da der Kronprinz arrogant und eigenwillig ist (sieh Jemen) und es kaum möglich ist, ihn zu zwingen, eine Art Kapitulation abzustimmen.

    Die Sache ist noch schlimmer, da in Idlib außer al-Nusra noch weitere Kopfabschneider Banden sich tummeln: aus Kaukasus, Usbekistan, Turkmenistan und Ujguren. Diese werden nie aufgeben.

    Ja, Saudis baten Russen Finanzierung eines gemeinsamen Fonds für die Ölförderung an und quasseln viel über Investitionen in Arktis…die Verarsche mit der Möhre vor der Eselsnase ist aber Russen wohl bekannt.

    Mandarinen und Sultan(in)en

    Laut Peking, China ist bereit an den Verhandlungen in Astana teilzunehmen, wenn eine offizielle Einladung folgt. Der Sondergesandte von Putin für Syrien, A. Lawrentjew kündigte an, als neue Mitglieder für Astana werden China, VAE, Ägypten, der Irak und Libanon betrachtet.

    ***(Jetzt ein wichtiger Vermerk von mir, ich hoffe, dass den Dorfbewohner es mehr Licht in die Stube bringt.

    Sowie Xi als auch Putin sind keine Diktatoren (Verzeihung für Banalität), sie hängen stark von Beraterteams und Strömungen in ihrer Umgebung ab.

    Frau Sacharowa zitierte einmal das Faustregel, das die russischen Diplomatie Studenten bei MGIMO während der ersten Lektion lernen:
    „Das Haus am Smolensky Platz (Außenministerium) hat ein Eingangstor, aber mehrere Bürotüren“.

    Das heißt, innerhalb vom Ministerium gibt es verschiedene Gruppierungen, die verschiedene Ansichten vertreten. die sich dann nach draußen als einheitliche Lösungen ausgegeben werden).

    Genau so ist es mit China. Konkurrenz zwischen Ministerien macht den Weg nach Syrien nicht leicht.

    ***(Ich lasse die Fragen des Wideraufbaus außen vor und erzähle nur über Terrorbekämpfung)

    Akteure: Ministerium für Öffentliche Sicherheit (MÖS) und
    Ministerium für Staatssicherheit (MSS), das für die Aktionen im Ausland zuständig ist

    MÖS ist verantwortlich für die Bekämpfung von Korruption und Beruhigung von Ujguren im Inland.

    Trotz alledem wird geplant, dass das MÖS – präzedenzlos- in Syrien agiert und die größte Geheimstruktur bei der Botschaft aufbaut. Es wird erwartet, dass die Agenten von der 1. Abteilung MÖS ( genannt als Pandas) nicht nur islamistischen Ujguren Einheiten in Syrien jagen, sondern auch welche aus den Einheiten vom IS und al-Nusra in Syrien und dem Irak herauszupfen und nach China liefern.

    Die letzte Gruppe beinhaltet schätzungsweise mehr als 100 Personen.

    Radikalisierte chinesische Ujguren fuhren nach Thailand und bekamen dort als ur-türkische Volksangehörige neue Pässe, dann ging es per Schiff los gen Syrien. Das MSS deckte die Schleuderbanden auf und verhaftete Ujguren unter neuen Identitäten vor der Abfahrt. Die Aktion rief ein diplomatisches Skandal zwischen Ankara und Peking hervor.

    Jetzt soll China nach Astana, die Türken möchten aber dort keine Vermittler vom MSS sehen.
    Andererseits, blüht Zwist zwischen Ministerien auf, da MSS mit Konkurrenten seine Auslandsaktivitäten und -kompetenzen nicht teilen will.

    Ob die Türken – als Astana Prozess Gründer – die Mitarbeit mitm „unbefleckten“ MÖS akzeptieren werden, ist bis jetzt unklar. Und wenn die Beziehungen besonders haarig werden, ist der Gewinner (tata!)

    …Ägypten!
    Da alles was der Türkei schadet, geht Ägypten zu gute.
    Türken unterstützen Terroristen auf der Sinai inklusive den HAMAS Wandelhuren, und Ägypter finanzieren die kurdische PKK durch ihre Vertretung in Kairo.

    So komplex sind die Spielchen in der Wüste.

    ***
    Ach ja… janz vergessen. Wenn jemand noch nicht versteht, warum und wieso Astana und nicht schon wieder Genf, kurzer Schnupperkurs.
    (Bitte den Ton nicht als Arroganz entgegennehmen)

    Umzug nach Astana vs. Genf hat äußere und innere Hintergründe.

    Innen:

    1. Ausgewählte Vertretung der syr. Opposition in Genf, unter Schirmherrschaft von der „heiligen Koalition“: komische ölige und schmierige Typen, die oft Söhne von ex-Oppositionellen sind, die vom Assad-Vater geflohen sind.
    Die Kerle sind gut bekleidet, sprechen fließend mehrere Sprachen…und haben Null Unterstützung von Warlords.
    2. Offensichtige Bedrohungen von westlichen Diplomaten Richtung Russen und Syrer. Die Ermordung vom russischen Botschafter in Ankara geht auf ihr Konto.
    (Quelle: Russisches Team der UNO Humanitären Mission für Syrien in Genf)

    Außen:

    Galionsfigur: Kasachstans Präsident Nasarbajew. Ein Schwergewicht ohne gleichen.

    Mitglied vom Euras. Union, ODKB (Verteidigungsunion RU+KZ+BE+AR) und SOC,
    ein guter Nachbar und Wirtschaftspartner vom Iran,
    ein Großinvestor in der Türkei ( ein Drittel von Antalya/ Riviera gehört Kasachen),
    engste wirt. Verbindungen zu China
    Gas- Öl- und Uranlieferant für Fernosten und der eu,

    dazu säkularer Muslim, mit dem sowie Golfmonarchien als auch Schiiten auf dem gleichen Fuß sich fühlen.

    Er und sein Außenminister sind keine Pfeifen aus Genf.

    Und noch eine Kleinigkeit, die einem Europäer nie wichtig scheinen wird. Bei der Ankunft von oppositionellen Warlords in Astana im Winter wurden sie von der Popanz, Gold und futuristischen Gebäuden der Stadt – nach der Wüste – schwer beindruckt. Sie haben gleich verstanden, dass mit ihnen erwachsene Staatsmänner sprechen werden.

    1. @ Ixus

      Danke für den tiefen Einblick (verschiedene Strömungen sind gesund (allemal gesünder); sofern letztlich die ideale Variante genommen wird; das Ego ist leider bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen das Luder – das kann man tagtäglich beobachten; nicht so bei Putin; für ihn ist das ganze Ding eine Last (an Verantwortung) und keine Lust (an Macht); Möge ihm Gott noch für lange Zeit genügend Kraft geben!).

      Dort (Astana) geht die (eigentliche) Post ab!

      Den Türken wünsche ich noch viele, viele Monate guten Erfolg! Mögen sie ihren Nachbarn und China – so gut sie es können – „auf den Sack gehen“. Dann wird die lang ersehnte Befreiung Konstantinopels ein Kinderspiel (Dreiteilung der Türkei). Wohin mit den Türken? Die Antwort lasse ich – höflichkeitshalber – unter dem Tisch fallen … vermutlich dorthin, wo dann noch immer KEINE erwachsenen Staatsmänner sitzen …

      1. Wer brauchbare/käufliche Iraker im Zuge vom Irak-Krieg in Syrien sicher unter brachte,
        bringt/brachte türkische verfolgte Oppositionelle in Deutschland unter.
        Womöglich ist irgendwann Deutschland (und Deutsche als Statisten) Kriegsgebiet bei einem türkischen Bürgerkrieg.

        Es gibt ein yt-vid im Netz (von ca 2013), wo sich ein Spd-ler beklagt, weil die Jusos (jungeSpd) so viel Türkisch-Stämmige hat, die von den spd-Zielen sehr wenig wissen, auch nicht, dass sie in der jusos sind.

  51. Mal kurz zu einem anderen Thema bitte mich melden zu dürfen.

    Jasinna und Oliver Janich kann ich guten Gewissens als YouTube-Aufklärer bezeichnen.

    Schrang, Popp und diverse pseudochristliche Videoersteller sind für mich Scharlatane, die 50% Wahrheit mit 50% Boshaftigkeit vermischen.

    Der Börsencrash-Müller hat einfach keine Ahnung, was wirklich gerade läuft. Er wird sich vermutlich mit Shortgehen die Finger verbrennen.

    Besonders warnen möchte ich vor Aufklärvideos über Okkultismus etc.. Diese anzuschauen schädigt nicht nur die Seele, sondern die Videos enthalten inhaltlich auch hanebüchenen Unsinn.

    Ausnahme hier wieder Jasinna, wobei auch das nichts für zarte Gemüter ist. Empfehle immer Heilmeditationen über YouTube zu hören, um immer wieder seelischen Ausgleich zu schaffen.

    1. Danke, @Russophilus- war in der Früh hier, Vormittag ging es nicht, jetzt 2-3 mal wieder.

      Zumindest muss meine Tochter nicht mehr mit USB- Stick ausrücken und in der Fremde herunterladen, damit ich einen Beitrag samt Kommentaren ausdrucken kann

      mfg
      vom Bergvolk

  52. Oberst-Leutnant des ukrainischen Geheimdienstes SBU des ukra-faschistischen Kiewer Regimes & Chef der Abteilung für Verschlüsselung (Chiffrieren / Dechiffrieren) – ist dem anti-faschistischen Donbass-Widerstand der Volksrepublik Donezk beigetreten.

    Er handle demnach im Sinne seines Eides den Interessen des ukrainischen Volkes zu dienen, da das Kiewer Regime absolut gegen die Interessen des ukrainischen Volkes agiert. Er hat Tausende geheimer und belastender Dokumente, die er nun Schritt für Schritt auf der Seite http://www.sbu-inside.su publizieren und der Weltöffentlichkeit zur Verfügung stellen wird.

    Ihm zufolge sind die blutigen ukra-faschistischen Söldner-Bataillone wie „Asow“ Untergebene des aktuellen Regime-Innenminister Awakov, der sie kontrolliert und Befehle erteilt. Selbst Regime-Präsident Poroschenko habe kaum Einfluss auf sie. Bei Morden der Söldner, lässt Awakov die vom Geheimdienst eröffneten Ermittlungen ergebnislos beenden.

    Des weiteren wird er Dokumente und Belege veröffentlichen, die die Beteiligung westlicher Staaten und ihrer Geheimdienste an der Finanzierung, Ausbildung und Planung von Terroranschlägen auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk beweisen werden. Darüber hinaus wird man dort auch sehen, wie eng der ukra-faschistische Geheimdienst SBU mit den westlichen Geheimdiensten kooperiert, interagiert und von ihnen konkrete „Ratschläge“ zu Verbreitung von Terror und Destabilisierung gegen den Donbass bekommt.

    Quelle: http://rusvesna.su/news/1507209338

    Quelle: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

  53. === EILMELDUNG ===

    Bisher nicht bestätigten aber glaubwürdigen Angaben zufolge soll ein hochrangiger Offizier des ukrostanischen Geheimdienstes mit reichlich Material zu ukrostanischen Verbrechenstaten zum Donbass übergelaufen sein.
    Und, welch Zufall, nun teilten amtliche Stellen im Donbass mit, dass man neue Beweise im Zusammenhang mit dem MH-17 Abschuss hat, denen zufolge erwiesen ist, dass dieser vermittels einer Buk aus ukrostanisch kontrolliertem Gebiet herbeigeführt wurde.

    Weiteres zum Thema „Überlaufen“. Offiziellen Angaben zufolge möchte sau arabien eng im Bereich der Atomenergie mit Russland zusammenarbeiten – eine Analogie zur türkischen Wende. Darüberhinaus – eine weitere und äusserst bedeutsame Analogie – hat sau arabien „Interesse bekundet“ an S-400 Systemen.

    ——————————-
    Update: Blöden Fehler korrigiert – Russophilus

    1. Wenn der MH17 Absturz von den Schultern Russlands und der neuen Staatsgebiete DNR und LNR genommen würde, wäre sehr gut.
      Und wenn man durch Tatsachen gezwungen wäre die Meldung (wenn dem so ist) in West-Medien zu spiegeln.

      Ist dem so, dass das ein ukro-ding war, was soll man dann noch zu seiner Regierung, der der Niederländer etc sagen?
      Das sie eine faschistische Diktatoren-Vereinigung sind.

    2. Hier eine Videoaufzeichnung des übergelaufenen Nachrichtendienstoffiziers zu einer Pressekonferenz :
      https://www.youtube.com/watch?v=1ee4eIyBM04

      Wenn er tatsächlich im Besitz hochsensibler Geheim-Dokumente ist, die auch die Umtriebe des Westens dokumentieren, dann könnte es für den Ami, die Merkel und den Steinmeier sehr peinlich werden.
      Will das gar der Trump?????
      Die Lahme und ihrer Krücke werden zunehmend der Doppelstandards und Lügen überführt.
      Schon so eine Ankündigung führt zur Verunsicherung in den sensiblen Strukturen.
      Das System kollabiert von Innen und Außen.

      Ich denke, es werden noch weitere Überläufer kommen, die den Arbeitgeber wechseln wollen.

      Das große Bild tendiert beschleunigt in Richtung Russland, China und Seidenstraße.
      Aber es braucht auch Geduld und es kann immer mal Rückschläge geben.
      Der US-Westen hatte seid Gorbatschow bis Jelzin die Möglichkeit, Schläfer in Russland zu platzieren.

      Die Sachsen werden das alles sehr aufmerksam verfolgen. 😉

      1. Davon gehe ich aus, dass er im Besitz dieser Unterlagen ist. Der Oberstleutnant war Chef der Chiffrierung, dürfte also gelernter Mathematiker oder (ernstzunehmender) Informatiker sein. Wenn beim sbu jemand weiss, wie man Unterlagen kopiert, rein oder raus schmuggelt oder verschwinden lässt, dann der.
        Darin dürfte übrigens noch eine zweite, bislang kaum gesehene „Granate“ liegen. Wenn ein oder gar der maßgebliche Mann/Frau aus dieser Abteilung verschwindet, dann hast du allen Grund, dringend, ja panisch, deine gesamte Kommunikation, Verwaltung, IT usw. zu untersuchen und sitzt erst mal eine ganze Weile weitgehend im Rollstuhl.

        Alleine schon der Umstand, dass du nicht weisst, was der mitgenommen hat ist tödlich.

        Ich halte es absolut nicht für Zufall (obwohl es durchaus einer sein kann), dass die Donbassler Stunden später das MH-24 Fass neu aufgemacht und von klaren Belegen gesprochen haben. Spielen wir’s durch:
        Donbass legt die Fakten auf den Tisch, Russland sorgt dafür, dass die auch weltweit gehört werden und dann? Variante A) kiew packt in seiner Not aus und sagt – und belegt – seinerseits, dass sie nur die Handlanger der amis waren. Oder B) – und das halte ich für wahrscheinlicher – kiew lässt es (u.a. wegen einem großen ami Revolver am Schädel) auf sich sitzen und liefert Sündenböcke, vor allem den Kriegs- und Genozid Minister; nur: der alleine reicht nicht, so jemand hat nicht die nötigen Muskeln, der hat noch andere und mächtige Verbrecher hinter sich.

        Meine derzeitige Vermutung: Der Genozidminister wird geopfert, einige der Verbrecher hinter ihm auch, porkoschenko ist zwar erledigt, landet aber nicht am Galgen und eine neue „Regierung“ kommt, mutmaßlich mit der timoschenko und vermutlich auch der sachartschenko (und der irre georgier kriegt auch ein warmes Plätzchen).

        Das Ganze muss nicht notwendig laut sein, das kann auch leise laufen. Interessant und lustig wird auch noch das Spielchen im westen. Die werden natürlich alle schockiert und empört sein (als ob diesen Drecksäcken noch irgendjemand irgendwas glaubt…) – nur: die holländische „Untersuchungsausschuss“ Farce z.B. muss ja irgendwie weg erklärt werden und zwar möglichst so, dass man nicht wie ein drittklassiger Vollidiot da steht.

        1. Natürlich gibts noch Variante C)
          Die Westschlampen (Medien) machen nichtmal ne Nachricht draus und Alles, was aus dem Osten kommt, wird geleugnet bzw, wenn was kommt, als Verschwörungstheorie abgetan.
          Die sind inzwischen sowas von abgebrüht und routiniert.
          Schaut Euch doch den Fall in Las Vegas an. Ist da noch irgendwas ? Nix mehr! Tagesordnung, keine unangenehmen Fragen, nix…

    3. Säuisch-Barbarien ist eng verbandelt mit den Wachmannschaften des ganz in der Nähe gelegenen weltgrößten Freiluft-KZ’s und spezialisiert das die weibliche Variante selbigens.

      Vermutlich geht es nur um Industriespionage und darum, Russland mit eine paar Milliarden barbarischen Schekeln zum Einlenken in Syrien zu bewegen.

      1. Njet. Russland hat sich in Sachen Syrien klipp und klar positioniert und die Anführer Russlands sind, anders als die westlichen Varianten – keine durch und durch korrupten Nutten.

      2. @ Alfons,

        wie kommen Sie darauf, dass nach Jahren der Unterstützung für Syrien, Russland sich jetzt mit einem Trinkgeld abspeisen liesse?

        Ich erinnere an den Besuch von Bandar bin Sultan vor den olympischen Winterspielen in Sotschi und sein dreckiges Angebot an die Russen mit Androhung der Sabotage der Spiele.

        Das hat damals nicht funktioniert und wird heute erst recht nicht mehr funktionieren.

        Russland diktiert hier und nicht umgekehrt.

    4. Schöne Nachricht, da bekomm ich ja Hoffnung das der Müll auf wikipedia, zur am 17.07.14 abgeschossenen MH-17, endlich mal gelöscht wird und durch sinnvolle
      Informationen ersetzt wird.
      Ob in den „Qualitäätsmedien“ (die leider viel zu viele lesen) auch etwas ankommt?

  54. Dieses Video wurde angeboten unter dem Titel
    „Wie zu Honeckers Zeiten“
    https://www.youtube.com/watch?v=kh53-ZfNtwY

    Ein Handvoll Menschlein mit Fähnchen stehen hinter Polizisten und winken dem Ferkel ein willkommen zu.
    (wollte Ferkel mit M schreiben, wird aber immer ein F)


    Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) bestimmt, wenn Flüchtlinge in Spanien beim über Zäune klettern erwischt und gleich marokkanische Behörden übergeben werden, ist es Unrecht.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article169282101/Selbst-wer-den-Zaun-stuermt-muss-erst-mal-bleiben-duerfen.html

    Es geht einfach weiter wie geplant.
    Würd mich mal interessieren wieviel „Wähler“ eigentlich tatsächlich Zeitungen durchstöbern oder ob sich nicht die Mehrzahl damit begnügt Headlines und Tagesschau zu gucken.

    Diese Union Europa hat sich selbst gekrönt und gehört mMn so schnell wie möglich enttront.

    1. @M.E.

      Eine echt harte Nummer, das mit der Entscheidung dieses „Menschenrechtsgerichtshofs“ – vor allem für die, GEGEN DIE diese bizarren Rechtsauffassungen gerichtet sind, was da wären: Bürger Europas, Nationalstaaten Europas, gewachsene Strukturen unserer europäischen Kulturgegend.
      Der Ärger über sowas lässt sich für mich nicht in Worte fassen.

      Gesteigert wird diese Irritation nur noch durch den erschreckenden Umstand, dass wir von Massen von Leuten umgeben sind, die das erst mal gar nicht interessiert (weil sie eigenes Denken schon längst an irgendwelche Leithammel abgegeben haben) bzw. einfach nur als Ausdruck unseres gütigen und humanitären Wesens zur Kenntnis nehmen. Also strunzdumm sind und nicht realisieren, dass die Einschläge mal näher kommen könnten und es ihnen selber ans Eingemachte gehen könnte.

      Und so sehen wir gefasst der Fortsetzung dieses Pfades ins Verderben entgegen.
      Next stop könnte ev. so lauten:
      „Der EGMR stellt fest, dass es angemessen und korrekt ist, dass man sich bei von Kulturfremden geführten Angriffen gegen Leib und Leben lediglich verbal und juristisch (posthum) wehren darf, keinesfalls mit Waffen oder Körperteilen. Es ist anzunehmen, dass die grobe körperliche oder gar waffengestützte Gegenwehr aus den verwerflichen Gründen des Rassismus oder der Islamophobie erfolgt….“

      Es bleibt zu hoffen, dass bei der Endabrechnung vor irgendeinem Tribunal auch diese eu-ropäische Struktur und ihre Mietmäuler gebührend mitberücksichtigt werden.

      1. Alles wird im Eiltempo in die (für mich) falsche Richtung getrieben. mMn sind Deutschland und weitere eu-Länder tatsächlich verloren. Terretorialen Kampf gibt/gäb es nur bei Widerstand – so wie es im Einzelfall auch ist – was im Großen aber nicht zu erwarten ist.
        Stück um Stück geben wir auf/lassen dt. Bürger sich etwas nehmen. Sei es Bewegungsfreiheit für uns Frauen, sei es Sicherheit im Alter, sei es eine friedliche Zukunft für Kinder und Enkelkinder.
        Der Vergleich mit den Fröschen im wärmer werdenden Wasser ist tatsächlich angebracht.
        Man(ich) frag mich nur inzwischen, „wer“ seine Zeit angenehmer verbringt (weil anscheinend ist nichts aufzuhalten/zu verändern). Die Zombies oder Menschen die (ein winziges Stück) weiter sehen/denken.

        Rostock/Mecklenburg-Vorpommern: Ausbildung im Kurzprogramm: Flüchtlinge werden Busfahrer –
        Das Verkehrs- und Berufsbildende Zentrum (VBZ) in Rostock bildet zu Bus- und Lkw-Fahrern aus. Die Beschleunigte Grundqualifikation ermöglicht einen schnellen Einstieg in den Beruf
        http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Ausbildung-im-Kurzprogramm-Fluechtlinge-werden-Busfahrer

        Vor 30 Jahren war Bus- und Lkw-Führerschein (in meinem Umfeld) zum sich selbst finanzieren nur mit harten Einschränkungen zu erreichen.

        Heute empfinde ich Nachrichten wie das Zusammenlegen von Berufen zb Krankenschwester/Alten-/Kinder-pfleger usw wegen Personal-Mangel
        als Bedrohung
        Erst werden Berufe kaputt-gemacht, dass ihn keiner mehr machen will/kann, dann total unverantwortlich übertragen
        (wie zb jetzt das Reden bzgl Numerus Clausus bei human-Medizin)

        Noch ein Beispiel meiner Beobachtungen: Berufe, in denen man weniger verdient, zb Verkauf/Friseur etc sind zahlenmäßig immer weniger Deutsche anzutreffen
        was zur Folge hat, dass man als D sich immer unwohler bei täglichen Dingen fühlt und man alles auf ein Minimum reduziert

        Letztens erteilte ein Mitarbeiter im Verkauf einem älteren Deutschen Mann das Verbot in den Laden zu kommen, weil er irgendetwas blödes gesagt hat.

        Ich glaube es wird bald eng für uns in den Randvierteln.

        (sollte mal ein Weißer sich einbilden zu einem Kleider-Tausch-Markt gehen zu wollen, zb in einer bayr. Hauptstadt, sollte er – wie ich – seine dunkelhäutige Freundin dabei haben, sonst darf er da nicht rein nach Meinung eines dunklen Türöffners. Ist zwar schon lange her, und man kann da auch auf sein Recht pochen, aber man wünschte sich, es wäre nicht passiert)

        1. Ich denke immer mal wieder darüber („flüchtlinge“) nach.

          Variante 1), die dank Russland nicht unrealistisch ist: Syrien ist (bald) befreit und merkel (die durchaus begriffen hat, dass sie sich mit dem Thema langsam aber sicher ins Aus befördert und auch in der eigenen partei *erheblichen* Widerstand spürt) erklärt sinngemäß „Die Gefahr ist vorbei, die Syrer können nun alle wieder heim“ – was aus zwei Gründen perfide ist (und also gut zu ihr passen würde). a) die Basis dafür wäre nur Russland/Iran/Syrien zu danken. deutschland stand eher im Weg und querulierte und b) es wäre das Ausnutzen eben der Lüge, die „flüchtlinge“ seien fast alle Syrer und Kriegsflüchtlinge.

          Das Problem dabei ist die grüne Pest, die sich wohl mit Zähnen und Krallen zur Wehr setzen würde. Allerdings kann man die Krallen schneiden, nämlich: Sollte darüber die Koalition zerbrechen, dann gäbe es hochwahrscheinlich (wenn nicht die spd einspringt) Neuwahlen und bei denen würde die grüne Pest abgestraft.

          Variante 2) die machen einfach weiter und dann kommt die AfD. Die wiederum kann keine Wunder bewirken und müsste nolens volens erst mal ein friedliches Program machen, z.B. den „flüchtlingen“ mit reichlich Geld winken. Mittelfristig allerdings liefe es auf „Braunhemden“, also auf die harte Lösung hinaus (übrigens mit egal welcher partei).

          Allerdings gibt es noch eine Option: Man könnte eine Situation schaffen, in der das islamisten-Gesindel 1) dringend Grund hat und 2) seinem Lieblingshobby, nämlich schmarotzen, plündern und morden nachgehen kann. Beispiel: In sau arabien wackeln die Paläste und ein paar Ultrareiche holen sich islamistische Kämpfer. Wenn man zeitgleich hier in eu-ropa den Ausreise-Druck erhöhen würde, so könnte man zumindest sehr viele „flüchtlinge“ elegant loswerden und, besser noch, die würden dort zu erheblichen Teilen draufgehen.

          1. Ihre Varianten setzen Menschen voraus,
            die pro Deutschland bzw pro-deutsch sind.
            Das Projekt „flüchtlinge“ kurbelte D wirtschaftlich an
            zb Arbeitsplätze-schaffen, Bau-branche, volle Lager geleert durch massiven Verkauf von überproduzierten Waren (mit dem Geld der Deutschen)…

            Es ist wie ein Weitermachen auf einer groben Fehl-Entscheidung zu ungunsten der einfachen Menschen
            wie schon agenda2010
            die gleichen Entscheider sind noch immer keinen
            Kopf kürzer sondern hocken noch im BT

            Dass Sie „Neuwahlen“ überhaupt denken, so meine ich, das ehrt Sie
            doch von irgendeiner Moral oder Ehren-Kodex sind die doch meilenweit entfernt
            ehrlich gesagt, glaub ich bei Neuwahlen wäre die Wahlbeteiligung niedriger, weil D-Bürger es für langweilig finden, „schon wieder“ …
            und für die AFD vllt schlechter, 1) wg. Petry-Ausscheiden 2) die Gehirnwäsche der Medien war dahingehend nicht untätig.

            Inzwischen ist Verständnis für Wirtschaftsflüchtlinge auch „normal“
            so normal wird es der Bundesbürger auch hinnehmen, wenn die sich an Wahlen beteiligen

            Ich komm nicht drum herum, egal wie ich denke, aber es muss wohl erst ganz schlimm kommen, damit überhaupt zur Kenntnis genommen wird.
            – —
            Das mit den pdf usw
            haben Sie Klasse gelöst.
            Kenn mich nicht genug aus, hoffe aber, dass es für Sie nicht zu mühseelig ist
            denke aber, mit „alles markieren“ und „c“ oder „als pdf-laden“ ist es nicht getan.
            Danke – weil Sie sich diese Zeit auch noch nehmen
            Wann nehmen Sie denn mal Urlaub von hier?
            meine Unterschrift haben Sie

  55. ….liebe Kameraden, Genossen, interessierte Mitleser….. muss in Anbetracht der aktuellen Sachlage, noch ein Kommentärlein schreiben….

    …zu Syrien……

    ….die Syrische Armee, steht 2 Km vor der letzten vsa-isis Bastion im Euphrat Tal….

    https://muraselon.com/en/2017/10/syria-map-update-syrian-army-2-km-away-largest-isis-bastion-deir-ezzor/

    …wenn sie fällt, was in den Nächsten Tagen zu erwarten ist, wird kaum noch Nachschub, aus dem Irak zu erwarten sein…… damit wird es den Amis unmöglich, ihre „Freunde“ nach Syrien zu verlegen…..

    …unter dem Kommando von Suhail al Hassan, entfesseln die Tigerkräfte, das Feuer der Hölle, auf die vsa-Zionisten-Isis….um sie ein für allemal, auszurotten…..

    https://www.facebook.com/syrianarmy.sy/videos/1298154846961179/

    …wie viele Märkel und Soros-Fachkräfte, werden wieder verloren gehen, für märkels-CDU-Wähler….. ?????

    …aus Mittelsyrien, die letzte Enklave der vsa-Isis-Terroristen, wird gerade erledigt, dürfte noch 2 Tage dauern…..

    https://muraselon.com/en/2017/10/homs-map-update-syrian-army-liberates-4-villges-eastern-homs-countryside/

    …hier ein Filmchen, vom Einsatz der Russischen Hubschrauber…… im Raum Deir Ezzor, wo die Amis Flugverbot haben……????

    https://muraselon.com/en/2017/10/video-russian-helicopters-support-syrian-army-advance-deir-ezzor/

    …desweiteren wie schon geschrieben, 2 Stosskeile der Syrischen Armee, sich dem letzten Amistützpunkt al Tanaf nähern, ….laut Aussagen, von Igor Konaschenkow, haben die Amis noch 4 Tage Zeit, ihre Koffer zu packen…..

    ….musse die Karte erst wieder suchen, da unter meinen Sschreibtisch gefallen….. reiche sie nach….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Diese ami – Drecksspacken geben at Tanf nicht so schnell auf:

      https://de.sputniknews.com/politik/20171006317744408-usa-militaerbasis-syrien-schwarzes-loch/

      Die haben sich aus Syrischen Flüchtlingen wieder mal Menschliche Schutzschilde gemacht.
      Da ich nicht weiß wie weit das Flüchtlingslager vom Rattenloch entfernt ist, kann ich auch nicht sagen ob sich das besagte Rattenloch so einfach bekämpfen lässt.
      (Den Willen dazu jetzt mal vorausgesetzt, wovon ich auber ausgehe).
      Die ami drecksläuse wussten die Situation im Voraus, haben das also geplant.
      Es wird langsam Zeit für drastische Maßnahmen gegen ungeziefer?

      1. Das ist doch völlig belanglos; die sind doch eingekreist und können nur rückwärts (jordanien).

        Das Projekt Syrien-Befreiung ist gut unterwegs. Es fehlt nur noch die Vernichtung von „Zufällen“.

      2. ….lieber sehr geehrter Herr Luzifer, regen Sie sich doch nicht auf, tut der Gesundheit nicht gute…..

        …die Amis, brauchen halt eine Woche, um ihren Krempel einzupacken um nach Jordanien, abzuhauen…… die 2 Syrischen Stosskeile rücken weiter vor, von der Russischen Luftwaffe geschützt….. langsamer Vormarsch, dmit sie ihre Windeln einpacken können….

        …deswegen, die Langsamkeit ….. Gesichtswahrung, für den letzten Präsidenten der vsa….??????

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. @ York

          Ich frage mich schon länger, womit sich „unser Kriegsberichterstatter“ in Hinkunft seine Brötchen (bzw. das gute Bier) verdienen wird, wenn Syrien großteils befriedet ist?

          Ukraine? … oder gar Venezuela? … geht er nach Astana (als Diplomatie-Reporter?) … oder ganz was anderes?

          1. ….lieber Kamerad und Genosse Sloga…… hatte vor 24 Stunden den totalen Zusammenbruch, meines Lapetobes, habe einen fränkischen Computerdienst beauftragt, mir sofort einen Lapetobe zu liefern was auch geschah….Geld regiert die Welt…..

            ……musse mich aber immer noch an Windows 10 gewöhnen, Zeicheneinstellung usw. deswegen meine verspätete Antwort, so eine blöde Tastatur….. meine alte war weicher…..

            …lieber Kamerad sloga , eins kann ich Ihnen versichern, nach Astana, brauche ich nicht zu gehen, Kasachstan, gehört zu Russland…..

            …würde eher schätzen, nachdem die Fussballweltmeisterschaft nächstes Jahr gelaufen ist, treffen wir uns im befreiten Kiev…..

            ……wie Schweik sagte, nach dem Krieg um halb Fünfe……. links am Platze in Prag….. die Erste Kneipe…..

            ..In Kiev, nach der Befreiung ……denke, eine Kneipe werden wir schon finden, bringe Bamberger Bier mit, und dann singen und feiern wir gemeinsam…..

            …wir feiern UNSEREN SIEG…… aber IHR dürft mitsingen……

            ….ein Liedele….

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

            1. @Yorck
              Übrigens haben die usa die Fussball-WM-Vorrundenspiele vergeigt und können daher nicht in Russland teilnehmen.
              Ob die wohl gewollt verloren haben, damit sie nicht noch offiziell die WM boykottieren müssen – und damit auch die Euro-Vasallen, die wegen des Drucks der Bevölkerung die WM aber nicht hätten absagen können. Hätte für die usa peinlich ausgesehen, wenn die Vasallen nicht mitgezogen hätten.

  56. ….liebe Kameraden, Genossen, interessierte Mitleser….. besonders an unsere vsa-Mitleser muss in Anbetracht der aktuellen Sachlage, noch ein Kommentärlein schreiben….

    …der Totale Zusammbruch, des gescheiterten vsa-zionisten-Projekts in Syrien, hatt den
    Saud bewogen, nach Moskau zu reissen……

    ….der Saud, kniet nieder, vor den Füssen des Russischen ZAREN….. wer hätte das gedacht…. die Türkei raus, Quatar raus und jetzt selbst die Sauds, total wakelig…… dank russischer Diplomatie…….

    …Vlad hat dem Saud, seine Rolle zugewiesen, hat keinen „Bückling“ gemacht wie damals Obama, sich auch nicht angeboten wie Hillary Clinton, sondern souverän dem Saud gesagt, WER in Zukunft in dieser Region das Sagen hat…….

    ….da kann die ganze Westhetzpresse, wie es jetzt wiederkommt, „Giftgasangriffe, tote Kinder usw…“ nicht dagegenhalten…….

    ….am Sonntag, hat Wladimir Putin Geburtstag, der Saud ist immer noch da…… mal sehen, wie das Geburtstagsgeschenk aussehen wird…… ?????

    …lege mal für unsere untergehenden amerikanischen „froinde“, eine Platte von Elvis bei…..

    ….elvis presley – im Ghetto….

    https://www.youtube.com/watch?v=Wb0Jmy-JYbA&index=3&list=RDh_aGOAShmhM

    ….hätte noch auch was filmisches,

    „Heaven’s Gate (Michael Cimino, 1980) Ella’s Waltz“…..

    https://www.youtube.com/watch?v=WZfoi59-1to

    …sowie nochmals

    https://www.youtube.com/watch?v=sGd_cytAIkQ

    …predige es seit Jahren, aber die Empfänger, haben Dreck in ihren Ohren,

    …es ist ihr letzter Tanz, auf der Weltbühne, danach gibt es keinen mehr….. RUS und CHIN werden bestimmen….. im Verbund mit den Verbündeten Staaten…… das Angloamerikanische Zionisten-Reich, wird gerade Geschichte……

    ….musse noch mein Unkraut aus dem Garten rausmachen, bevore ich ihn umgrabe….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. In der Tat, der Besuch des saudischen Königs in Moskau zeigt klar, dass sich die Gewichte im Nahen Osten verschoben haben – schreibt verklausuliert sogar der „Spiegel“, diese Russland-Hasser. Und Putin biedert sich auch nicht an, was bei den Saudis gut ankommt, sondern schmiedet eine strategische Partnerschaft, fundiert auf gemeinsame Interessen (Oelwirtschaft, überhaupt der ganze Energiesektor). Die Amis sind tatsächlich auf dem Rückzug.

      1. …“was bei den Saudis gut ankommt“….

        Oha, bei a-kriechern denen der stift geht kommt das „gut an“.
        Lächerlich.
        Bei den Russen kommt das „gut an“, das die schlangen sich jetzt einschleimen.

          1. Pushek

            Immer gleich alles als persönlichen angriff sehen, dass ist sovielen , die dann von einer besseren egol-loseren welt fabulieren, recht schnell gegeben.

            Sollte ich ihr ego getroffen haben, dann schuldige….
            Nur entweder sie haben es nicht kenntlich genug gemacht, oder es ist wirklich ihre meinung, das die sau arabier irgendwas für „gut ankommen“ sehen können oder dürfen.
            Die bestien , die sich grade rühmen frauen das autofahren erlaubt zu haben, können froh sein, dass der Russe die nicht an einem vormittag einäschert.
            Ich hatte schon befürchtet, das sau arabien den friedensnobel preis bekommt wegen der „weiber dürfen auch fahren“ geschichte.
            Bis jetzt bekamen ja immer die liebsten wertedemokratischten mörder und satansbruten diesen.
            Puh..nochmal glück gehabt.

            Also Pushek…röckchen wieder ausziehen.

      2. ….lieber sehr geehrter Pushek, Sie haben es klar erkannt…..

        ….Wladimir Putin, schmiedet eine strategische „ÖL-Allianz“, mit den bisherigen vsa-Wahabiten…….

        ……wenn die Sauds abspringen, Wladimir Putin hat ihnen sein Folterwerkzeug gezeigt, Achmad Kadyrow, als Nachfahre des Propheten, wie Russische Historiker so schreiben…..

        ….fällt der Petro-Dollar und das vsa-Zionistenreich ist erledigt……

        …deswegen sind die vsa-Zionisten-Sauds, ja nach Moskau geeilet…..

        …spiele mal hier ein Liedele ein, von der Saujagd…… Sau Tod…..

        https://www.youtube.com/watch?v=_A6yOEwnz7Y&list=RD_A6yOEwnz7Y&t=6

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      3. Es gibt ja diesen interessanten Typ „Charakter“, der erst verstehen will, wenn er getreten wird.

        Anders rum, wenn man diesem Typus nett und freundlich, also wie es sein sollte, eben menschlich normal begegnet, dann legt er das fälschlicherweise als Schwäche aus und statt Freundlichkeit mit Freundlichkeit zu begegnen, schlägt er zu.

        Erst, wenn man diesen Typus entweder ingnoriert oder ihm mit Stärke und Härte begegnet, dann bringt er einem Achtung entgegen und ändert sein Verhalten – notgedrungen.

        Das ist leider oft im persönlichen Leben so und es zeigt sich auch im globalen grosspolitischen Miteinander.

        Manche, wie Saudiarabien oder Israel, auch die Türken, verstehen nur die Sprache des Starken. Deshalb ist die militärische Macht Russlands der Schlüssel zu Allem, was wir jetzt als Ergebnis des Kampfes der letzten 7 Jahre sehen. Wobei die Vorbereitungen ja schon wesentlich länger zurückliegen.

        Und zum Thema Saudi Empfang in Moskau. Ich würde sagen, die Russen sind sehr gutmütig und haben sich gesagt, na gut, noch einmal demütigen und Putin kommt nicht bis an die Gangway, aber auf einen im Dreck liegenden muss man nicht noch weiter treten. Also gibt’s einen Empfang im Kreml und nu is jut.

  57. Was haltet Ihr davon?

    Nach einem Essen mit ranghohen Militärs (aus dem Gedächtnis übersetzt):

    Trump:“….das könnte die Ruhe vor dem Sturm sein.“
    Reporter: „Was für ein Sturm?“

    Trump: „Das werden Sie dann schon merken.“
    ——

    Ich denke, der nächste Schlag steht relativ unmittelbar bevor – oder?

    1. ….lieber sehr geehrter Agnostiker, musse Ihnen leider, eine negative Auskunft geben….

      …auch Wilhelm von Rubruk, sagte es…..

      https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Name_der_Rose

      …der Donald, kann essen mit wem er will…… dem Donald, wurden aber die Grenzen gezeigt….. TOTAL……

      ….denke so, aus meiner Sicht, obwohl ich die Agnostiker nicht ablehne, ihren Beitrag zur Entwicklung des Denkens wertschätze, aber es ist so, wir haben einen TOTALEN BRUCH in der Geschichte……

      ..Donald, kommt mir vor, wie Romulus Augustulus, dem letzten Römischen Kindkaiser….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Romulus_Augustulus

      …nachdem schon Alarich Rom eroberte 410 vuZ…….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Alarich_I.

      …und 476, Odoaker, dem letzten Kindkaiser die Krone vom Kopfe nahm….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Odoaker

      ….wir haben gerade Oktober, wie 476….

      ….denke dass PASST, dem Saud, wird die Krone genommen, dem letzten vsa-kindkaiser, Donald Entenschweiss auch…… das waren sie…..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Jo,…..das ist die zionistische Version,….warum Deutsche und Russen so gut zusammen passen.
      Wenn ich mir die Kommentare darunter ansehe:

      „An Ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!“

      1. @ Gradschnik
        An den Reaktionen auf einen Teil der Aussagen in diesem Video kann man etwa erkennen, wie weit bereits ein Realitätsgewinn der Betrachter stattgefunden hat.

        Für die verschiedenen Versionen der Zeit und der Abläufe zwischen 1933 und 1945 bzw 1913 bis 1933 die uns allen z.T. unterschiedlich präsentiert worden sind, gibt es jeweils so viele Belege für jede Version – sowohl echte, als auch konstruierte – man weiss gar nicht mehr, wie die Spreu vom Weizen zu trennen sei.
        Man kann sich aber deduktiver Logik bedienen.
        Man kann fragen, was denn seither passiert ist und was gerade jetzt passiert mit Mitteleuropa und Deutschland. Und man kann sich fragen, ob sich aus diesen stark 70 Jahren Nachkriegszeit und den Schritten, die die Pläne offensichtlich seither weitergelaufen sind, nicht doch erkennen lässt, wer damals und heute von welchen Motiven angetrieben wurde und wird.
        Fakt ist jedenfalls, dass wir bei objektiver Betrachtung der aktuellen Ereignisse und der Unklarheit der jeweiligen Täterschaft (JFK, MLK, Gladio und die roten Brigaden, 9/11, Sandy Hook, Paris1, Paris2, London, Boston Marathon, Nizza, München1, München2, Berlin…usw. -> jede Menge Falseflags) schon nach dieser relativ kurzen Zeitspanne seit diesen beispielhaft genannten Ereignissen auch da nicht wirklich wissen, was passiert ist und wer als Urheber dahintersteckt, wissen wir nach 70, 80, 90 100 Jahren noch viel weniger, wer *wirklich* damals welches Schüsselchen und welches Töpfchen zerbrochen hat.

        Ohne sich in Details verlieren zu müssen, lässt sich sehr deutlich rückschließen, was damals passiert sein kann und was damals bereits vorbereitet wurde. Nicht ohne Grund war das 3. Reich genauso wenig sauber konstruiert, wie die Weimarer Republik.
        Übrigens auch gut am Thema tatsächliche Staatsbürgerschaft zu erkennen. Bis zum heutigen Tag gibt es gar keine *echte*, gültige deutsche Staatsbürgerschaft. Mit diesem Butzemann 3. Reich wird vernebelt, dass die heutige Realität anders gestaltet ist, als sie uns verkauft wurde.

        Aber den Mut, Fragen an die tabuisierte Vergangenheit zu stellen und an Hand heute objektiv beobachtbarer Fakten Rückschlüsse zu ziehen, den hat nicht jeder. Die Gehirnwäsche und das verdrehte Rechtssystem blockieren so manchen dabei, sich grundlegende Fragen zu stellen.

        1. Lieber Leberfleck
          Es „soll“ aber auch genau so zu einem „Realitätsverlust“, wenn man das überhaupt so nennen kann, anderer Betrachter führen. Die Betrachter sitzen dann nämlich auch dort,…….wo man tatsächlich sagen kann, daß man es mit vernünftig denkenden menschen zu tun hat, nämlich in Russland.
          Jetzt müssen die Russen ja ein richtig schlechtes Gewissen habe,…..wollte der Adolf doch nur Gutes!
          Reicht es nicht mal mal den BRD->Idioten, soweit zu denken, daß die Russen genau wissen, daß die Aliierten im Westen erst nach Stalingrad sich „langsam“ in Gang setzten und vorher nichts für sie taten.
          Das ist auch ein Grund, das die Russen das verstanden haben und das bei denen ein grosses Verständnis für die Deutschen da ist.
          Aber nein……das reicht den Vollidioten hier nicht aus..die Russen sollen gefälligst kriechen und sich für alles entschuldigen was die Wehrmacht ihnen angetan hat.
          Das ist also da oben ein gutes Video?—-eines von vielen dieser Typen, die nur darauf aus sind euch kirre zu machen und hat mit Wahrheit und Aufklärung nun wirklich nichts zu tun. Das ist Zionismus pur und ihr fallt darauf auch noch rein. Schade , das Video gehört eigentlich auf den Hammelfaden.

          1. gradschik
            Es geht hier doch gar nicht um Schuldzuweisungen an Russland und/oder Deutschland. Oder um „Entschuldung“. Da haben Sie wohl was in den falschen Hals bekommen (wollen?). Es geht um das doppelte Spiel der Zios. Und ich denke, das ist wohl evident. Und das Russland und Deutschland sich gegenseitig die Schädel zur Dezimierung einschlagen soll(t)en, ist wohl auch bekannt. Deutschland und Russland haben eine gemeinsame Vergangenheit. Recherchieren sie mal nach den „Prussen“.

          2. @Gradschinik
            Der eine oder andere braucht halt länger bis der Rollladen hochgeht.
            Ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass ich die Weimarer Republik UND das dritte Reich als nicht sauber konstruiert bezeichnet habe??
            Wir haben keine wirklich verlässlichen Quellen für die Ereignisse zwischen 1913 und 2017.
            Wenn wir alleine die Lügengeschichten der Ereignisse (wie man das sonst auch immer nennen mag), die „Terrorakte“ genannt werden, der letzten Jahre anschauen oder auch die Berichterstattung von den Golfkriegen, den arabischen Frühlingen und was nicht alles, dann kann keiner -> nicht einmal SIE behaupten, er WISSE wer der Bumann ist und wer der Held.
            Meine Position ist pragmatisch. Schaue an, was unbestritten ist und welche Entwicklungen sich ergeben haben, die ebenfalls unbestritten sind.
            Was die handelnden Personen anbetrifft – ich wollte weder mit einem „Anton Hinkel“ noch einem Churchill noch einem Stalin, Mao, Kennedy oder Eisenhower an einem Tisch sitzen. Auch ein Bush, Clinton, Obama eine Merkel ein Gauck oder Trump wären mir zuwider!
            Ich würde höchstens mit dem letzten deutschen Kaiser, mit Hindenburg oder am liebsten mit einem Wladimir Putin die Tafel teilen.
            Die Davorgenannten ermangeln an Respekt vor dem Leben und der Verantwortlichkeit für das eigene Handeln.
            Der Kaiser, Hindenburg und auch der von mir sehr geschätzte Präsident Putin haben in ihrem Handeln und ihren Worten gezeigt, dass sie wissen was Verantwortung zu tragen bedeutet.
            Der Kaiser wollte keinen Krieg anfangen, Hindenburg wollte Hitler nicht zur Macht verhelfen und über Herrn Putin brauche ich hier nicht viele Worte verlieren.
            Um auf den Kernpunkt Ihrer Tirade zu kommen – ich weiß nicht, wer was im Laufe der genannten Jahre alles verbrochen hat.
            Und das meine ich wörtlich.
            Ich vertraue keiner der ach so gelobten Quellen. Genausowenig vermag ich die alternativen Darstellungen zu verifizieren.
            Die Zeitungen stecken nicht erst seit heute voller Lügen. Als es noch kein Internet gab, war es für die Machthaber noch viel einfacher ihre eigene Version durchzudrücken. Ich werde jedenfalls misstrauisch wenn eine Seite so mies und die andere – zufällig die der Sieger – so gut weg kommt. Trotzdem ist auch diese Version der Geschichte absolut möglich – wie eben jede andere Version auch.
            Allerdings sehe ich, dass aktuell in Deutschland bestehendes Recht gebrochen wird. Von der ISIS angekündigte Terroristen mit den Migrantenströmen ins Land zu lassen, ist meines erachtens Hochverrat und deckt sich gleichzeitig mit Plänen, die Jahrzehnte alt sind. Pläne, die aus einem bestimmten Lager stammen und eine Bundeskanzlerin, die nach bestehendem Recht bereits hinter Gittern sitzen müsste und dort auch nie mehr rauskommen dürfte.

            Lieber Gradischnik, wenn Sie schon einen Nazi schlachten wollen, dann suchen Sie sich doch bitte einen *richtigen* und versuchen nicht mit Teufels Gewalt jemanden zu missverstehen. Das ist wirklich zu platt. Ich habe schon des öfteren darauf hingewiesen, dass wir nicht so arrogant zu sein brauchen zu glauben, nur weil etwas in einem Buch steht, wäre das das Evangelium. Wachen Sie doch einfach auf und nehmen das Unbestrittene als Ausgangspunkt für Ihre Bewertungen.

            1. Bevor Sie mir Ratschläge erteilen üben Sie erst mal das Wort „gradischnik“ richtig zu schreiben….und dann finden Sie doch mal raus, um was für einen Blogger es sich in Russland handelt.
              Ist der bekannter oder seriöser als ein Herr Starikov, der ja anscheinend nur Blödsinn von sich gibt.
              Wissen Sie, was ich platt finde? ….das russische Volk zu bepinkeln und es gegen die Banderabande auszuspielen…..aus welchem Loch sind Sie denn gekrochen?

        2. Leberfleck

          „tatsächliche Staatsbürgerschaft zu erkennen. Bis zum heutigen Tag gibt es gar keine *echte*, gültige deutsche Staatsbürgerschaft. “

          Doch es gibt bis heute „eine“ echte *Staatsangehörigkeit* der Deutschen. Die im Kgr Preussen, im Kgr Bayern etc. Das RuStag von 1913 ist bis heute gültig!

          Die Staatsbürgerschaft ist eine verwaltungstechnische „Staatsangehörigkeit“. Wie sie z. B. aktuell gerne in der eu (staatsbürgerschaft) vergeben wird. Vereine können völkerrechtlich keine Staatsangehörigkeit verleihen. Alle in der brd eingebürgerten neuansiedler erhalten daher auch „nur“ die verwaltungstechnische „deutsche staatsangehörigkeit“ ( Hitler /unmittelbare Reichsangehörigkeit). Damit erhalten sie im Vergleich zu DEUTSCH immerhin ein Premiumsklavenstatus 😉

          Laut aussage des Landes BW ist der Staatsangehörigkeitsausweis das *einzige* Dokument, das einen Deutschen rechtssicher als solchen nachweist. Das einzige!

          Ansonsten sins mir Ihre Kommentare schlüssig 🙂

          1. Rechtssicherheit gibt es nicht, das ist absolute Illusion.
            Das ist so ungefähr wie: auf seinem Todesschein stand: er hatte Vorfahrt.

            Da Recht während seiner Entstehung und seiner Ausübung durch die sog. judikative permanent gebrochen und gebogen wird,
            die halten sich ja noch nicht mal an deren eigene Gesetze, ist es vollkommen unerheblich was sie bescheinigt bekommen haben.

            Und Rustag 1913 gilt ja wohl sowiso nur für die die einen Stammbaum vor 1913 in d nachweisen können, nicht für die
            deutschen, die z.B. in Russland lange gelebt hatten.

            Ausserdem ist es, mir zumindest, ziemlich wurscht ob einer deutscher ist oder Russe oder Iraner.
            Womit ist ein höherer „Wert“ begründet wenn einer ein deutscher sei?
            Kannte einen Iranischen Apotheker in Deutschland. DAS war der einzig taugliche in der Umgebung.

            Und da die Geschichtsschreibung derjenige ausführt und bestimmt, welcher über die mächtigsten Gewehrläufe verfügt, also *nachdem* das bisherige finanzfaschisten System des westens aufgelöst sein wird, wird auch die herangehensweise an die Staatsangehörigkeitsfrage neu bestimmt.

            zwei Vermutungen am Rande:
            1.
            mit dem niederbrennen des Götheturmes in Frankfurt wurde mal wieder ein Denkmal der deutschen Geschichte in Rauch aufgelöst.
            2.
            Die von den amis entwendeten Russischen Flaggen könnten wunderbar für false flags ops. dienen.
            westpresse: seht her: in Syrien beschiessen die Russen mit ari das Flüchtlingszentrum nahe at tanf?
            Selbst die Fahnen hissen sie dabei?

            Schön dass die Seite wieder erreichbar ist: ausdrücklich Vielen Dank für die Arbeit !

            1. Luzifer
              Da bin ich bei Ihnen, das es keine Rechtssicherheit gibt. Auch das der Schein keinen Menschen ausmacht. Der Menscht steht mit seinen gottgegeben Naturrechten sowieso *vor* dem Gesetz. Die ganze jurascheisse dreht sich nur um Personen. Und dort hat die bescheinigte Staatsangehörigkeit in unserem finanzfaschistischen System schon einen gewissen Stellenwert. Aufgrund eines Rechtskreises, den er ausweist. Dem system ist es wurscht, was *Sie* davon halten. Es ist ihr gutes Recht. Aber mit den GS zeigen Sie dem System an, wie es Sie zu „bewerten“ hat, laut ddren Statuten… wenn die sich daran halten 😉

  58. …liebe Kameraden, liebe Genossen und Mitleser, musse heute, entgegen allen Gewohnheiten, schon früh ein Kommentärlein abgeben……

    ….habe beim Frühstück, mir gerade nochmals die Videos vom Besuch des Ober-Wahabiten aus Sauarabien in Moskau angeschaut, …… besonders die Aufstellung im Grossen Kremlsaal, links die Russen, rechts die Dromedar-Reiter und Falkenjäger…..

    ….besonders ist mir aufgefallen, dass auf Russischer Seite, ein bärtiger Mann mit dabei war, ….. ratet mal wer…..???? ….ich sage es euch, bevor ihr im Brockhaus nachgucken müsset… ….. Ramsan Achmatowitsch Kadyrow, der Russische „Militärische Chef“ des Russischen Islam, (Russische Militärpolizei)……. und anerkannten Gelehrten des Sunnitischen Islam…!!!

    …und soweit Russische Historiker herausgefunden haben wollen, ein Nachfahre des Propheten……. ????

    ….da ja Achmad mit seiner Mutter, schon in Mekka war….. hier….

    https://www.youtube.com/watch?v=6SmxIuORP0c

    ….denke ich, hat Wladimir Putin dem vsa-Saud, gezeigt, dass er einen würdigen Nachfolger, für die Heiligen Stätten des Propheten, in Mekka und Medina hat, nach dem Zusammenbruch des vsa-Saud-Zionistischen Gebildes, wie es in Arabien jetzt vorherrscht….

    ….der Heimathaven der 5.vsa-Flotte in Bahrain, wird an China übergeben werden, die us-Pötte, werden in Bengalen abgewrackt werden……. könnte so werden……

    …..mir ist fast die Kaffetasse, aus der Hand gefallen….. ????

    ….der Nahe Osten, sowie Mittelasien, werden von RUS und im Hintergrund CHIN und Verbündete, NEU geordnet……. deswegen springt der Israelische Zionist Liebermann, ja im Dreieck…….

    ….habe meinen Kaffe, Thor sei Dank, nicht verschüttet……

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  59. Ich ahne bereits seit einer Weile dass bezüglich Nordkorea diplomatisch hinter den Kulissen gewaltig was läuft und das Russland hier eine Rolle spielt. Lese gerade folgendes bei Sputnik – und bisher nur dort:

    „Laut „Kommersant“-Quellen, die dem US-Außenministerium nahestehen, zeigen die USA Bereitschaft zu einem Kompromiss mit Nordkorea. Falls Pjöngjang bereit ist, im Laufe von mindestens zwei Monaten keine Atom- und Raketentests durchzuführen, wird Washington auf direkte bilaterale Verhandlungen mit Nordkorea eingehen. Dieser Vorschlag soll als „Tillerson-Plan“ bezeichnet werden.“

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20171006317750362-us-aussenamt-legt-loesung-fuer-korea-krise-vor/

  60. …lieber Russophilus, mein Lapetobe ist total ausgefallen, habe gerade einen Compuderdienst beauftragt mit einer Sofortlieferung… kommt in ca. 45 Minuten, koste es was es wolle…. mein Angebot, hat gereichet……

    …in diesem Sinne, Wotan mit uns…?????

    Gruss, Yorck Fränzelsmühle….

      1. …so ein Dreck, wird immer schlechter, kämpfe immer noch mit der Einstellung rum….. früher als es noch PCM gab, so 1984, war es besser, auch das Wetter ….

        ….auch das neue Open Office, war ja mal ein Programm als Star, denke ich um dieser Zeit, aus Hamburg, wurde aber frühzeitig aufgekauft von Übersee, damit die übriggebliebenen Deutschen nach 45, nur noch als willenlose Masse, dem Schuldkult huldigen….

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

          1. ….Danke für den Hinweis, werde es, nachdem ich mich in Syrien umgeschaut hab, schon 24 Stunden nicht, herunterladen….

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

          2. ..habs nach ein paar Stunden wieder hinbekommen, wie so alles wollte…..
            …die unnützen Funktionen deaktiviert…… dann aber Gestern und Heute krank, Erkältung

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

  61. „Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört

    Eva Herman im Gespräch mit Dr. Hans-Joachim Maaz und Andreas Popp.
    Was hält eine Bundeskanzlerin davon ab, die Wahrheit klar zu formulieren? Warum verwendet sie Textbausteine wie „Wir schaffen das“? Warum verhehlt sie eisern, dass sich Deutschland spätestens seit Beginn der Masseneinwanderung 2015 in einer schwerwiegenden Krise befindet? Der renommierte Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz nimmt auf einem Wissensmanufaktur-Seminar dazu Stellung. Er stellt fest, dass die meisten Spitzenpolitiker unter zum Teil schweren, narzisstischen Störungen leiden, die das Persönlichkeitsprofil erheblich beeinflussen. So werden bedrohliche Lebenssituationen permanent verharmlost. Das notwendige, entschlossene Handeln bleibt aus. Maaz erklärt auch, warum die Wähler immer wieder auf dieselben Mechanismen hereinfallen und genau jene Politiker wiederwählen, die ihnen den Weg in den Niedergang ebnen. Ein hochspannendes und aufrüttelndes Gespräch!“

    https://www.youtube.com/watch?v=P3dCH_tUOD4&feature=youtu.be&list=PL4D67F23E7051106F

    1. ….ein Teil mag zutreffen, aber besonders die Transatlantiker der bäh-er-däh, sind sie ja fast alle, in den Systemparteien handeln im Auftrag von Soros und Kompagnons…. Merkel ist denen ihre beste Sachwalterin, dann die Grünen und SPD, sowie ein Teil der Linken, aus Dummheit….

      ….die Offene Gesellschaft, wo sich alle miteinander zu einer inhomogenen Masse mischen, nur die Auserwählten nicht, weil sie die Herrschaft über diese Inhomogene Masse dann total besitzen…

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  62. Zu den Parlamentswahlen in Österreich kommenden
    Sonntag ein paar Daten:

    Sebastian Kurz (*1986), Studium Jura (ohne Abschluß
    gemäß Wikip.). Seit 2013 Österreichs Bundesminister
    (ÖVP) für Europa, Integration und Äußeres. (Das
    ehemalige Außenministerium wurde durch das BMEIA
    ersetzt, welches die Aspekte Integration und Europa besonders zu betonen hat.)

    Seine Sicht auf Österreicher zu Beginn 2015 ist:
    „Der durchschnittliche Zuwanderer von heute ist
    gebildeter als der durchschnittliche Österreicher“
    – zu lesen bei unzensuriert.at unter dem Titel „Kurz
    bleibt dabei: Österreicher dümmer als Zuwanderer“.

    Als die Willkommenskultur im Altweibersommer
    2015 ausbrach, fielen die Umfragewerte für die ÖVP.
    Dagegen stiegen die Umfragewerte für die FPÖ weiter
    und weiter und Kurz änderte seine Haltung. Jetzt stiegen
    die Werte wieder für die ÖVP.

    Kurz ist Mitglied des ECFR (European Council on Foreign Relations). Der ECFR soll gemeinnützig sein und wird von
    Soros finanziert.

    Ein paar(bekannte) Gründungsmitglieder:

    -Joschka Fischer
    – Cem Özdemir
    – Emma Bonino
    – Karl Theodor zu Guttenberg
    – Dominique Strauss-Kahn
    – Mabel von Oranien-Nassau
    ( International Advocacy Director des Open Society
    Institute, Schwägerin von König Willem-Alexander (NL) )

    Vier Wochen nach der Wahl ist Karnevalsbeginn. Und am selben Tag soll die Berechtigung zur zeitlich begrenzten Grenzkontrolle auslaufen.(?)
    Letztere Angabe habe ich dem Artikel „Kurz – der neue Messias der ÖVP?“ (Mai 2017) des Blogs „Schreibfreiheit“
    entnommen.

          1. Alfons

            Wundert sie das? Und überhaupt, was nützt das hier, wenn man die dinge nicht aussprechen darf, da sofort die 130 ger keule kommt.
            Angst hat die ganze welt vor diesem geschwür.
            „Der Streit um z i o n“ sagt ihnen was?
            Es hat sich nichts geändert, es ist sogar noch perfekter und subtieler geworden.

            Im übrigen, sollte trump dann tatsächlich die befehle befolgen und NK angreifen, was er ja mit den bombern schon möchtig provoziert, die ins land ein und aus fliegen, dann ist ja klar, was kommt.
            An dem tag wo die 2 anderen grossen Russland und China mit reingerissen werden, wünsche ich mir ein schnelles ende mit atompilzen.
            Sollte es nämlich so kommen, dann brechen alle dämme weltweit und grade hier in europa werden wir dann syrisch/irakisch/lybische verhältnisse bekommen, die ich nicht miterleben will.

            Wir sind so erschreckend wehrlos, dass einem täglich der kalte schauer über den rücken läuft.

            1. Sollten die amis tatsächlich nicht nur weiterhin laut und stinked – aber bedeutungslos – furzen sondern NK wirklich angreifen, dann *werden* Russland und China involviert sein; da mag leise sein oder laut, verdeckt oder offensichtlich, aber sie *werden* involviert sein.

              Und: Dann würden die 90er in Russland ein Sonntags-Spaziergang sein im Vergleich zu dem, was idiotistan dann durchleben würde – insoweit der Begriff „leben“ dann überhaupt noch angebracht wäre.

              Die amis sind schlicht bedeutungslos; eine schwächliche halbschwule EX Supermacht. Eben deshalb furzen sie ja so laut und wütend.

              1. Es sind doch nicht die amis die das entscheiden.
                Und die, die das entscheiden sind zu allem fähig.Auch die amis dazu zu verführen so einen scheiß anzufangen. Wie ja eigentlich dauernd.

                Wenns aber passiert, dann fliegt auch ohne atomwaffen hier, z.B. in deutschland, alles auseinander.
                Den rest kann man sich ja ausmalen.

                1. Russland und china müssten eigentlich ab dem moment, wo die amis das wirklich machen und NK angreifen, gar nicht NK dort helfen (zumindest zuerst) , sonder sofort amiland komplett plätten bis nix mehr steht. Und die sau raels gleich mit.

          2. Wenn dem so ist, wie in dem Video, kann ich mir nicht vorstellen, dass das je nochmal zu entflechten ist.
            Dann fällt der Vorhang für D ein für alle mal.

            1. „Subtiler“ (@Tamas):

              Wir sprechen heute von jüdisch-christlich (er,m)
              … Das wurde durch Vat II möglich. Dann kam
              die Änderung des Ritus. Mit dieser wurde die
              Fürbitte für die Juden (Karfreitagsgebet )
              abgeschafft. Bendedikt hat den alten Ritus
              wieder zugelassen und … Tamtam … und ….

              – die christ. Ethik und Soziallehre muß weg
              – Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten
              Stein
              – Ihr wißt, die als Herrscher gelten, halten
              ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun
              ihnen Gewalt an (Markus 10,42-43)

              Es ist mittlerweile ziemlich klar, was Franziskus
              zu tun hat. Zur Entwicklung siehe auch
              http://vineyardsaker.de/2016/11/27/ein-mahnendes-wort-an-die-polizei/#comment-4364

              1. abundzu

                von vat2 oder egal welchem religionsgeschisse brauchen sie mir nichts erzählen. Würden sie nich nur „ab und zu“, wüssten sie darum. (was ich diesbezüglich schon gschrieben habe.

                Ihr in „–“ ( @Tamas) geschriebenes subtil bezieht sich warscheinlich auf das wort „endlösung“.
                Schwer belastet dieses wort, aber rein menschlich voll korrekt.
                Wenn wir endgelöst sind, und das miterleben sollten, dann möchte ich denjenigen sehen, der sich an dem wort noch stösst, oder besser, stossen darf.
                Immerhin gibts nur noch einen „staat“ der rassengesetze hat.

                1. @ Tamas

                  Sie haben mich mißverstanden. Gemeint
                  hatte ich es so: Ich wollte M.E. antworten.
                  Dabei wollte ich das „subtieler“ Ihres
                  Kommentars zu Alfon unterstreichen.
                  Ihren Kommentar mit „endlösung“ lag
                  mir noch nicht vor.
                  Dummerweise habe ich „subtil“ richtig geschrieben. “ (@Tamas)“ war der Hinweis
                  auf Sie.

                  Ein Desaster, so wie Sie eines in den Blick nehmen, mag eintreffen. Hielte ich es
                  für unausweichlich, würde ich keine
                  Kommentare schreiben.

            2. Ich sehe das eher weniger pessimistisch. Die Entflechtung läuft doch gerade in einem weltweiten Ausmaß sondergleichen.

              Jeder einzelne Entscheidungsträger oder auch nur Mitläufer der sog. Israel-Connection bekommt noch die Chance, erkennenderweis die Seiten zu wechseln, siehe die ganzen Moskau-Besucher.

              Die übrigbleibenden Übeltäter, besonders die mit richtig Dreck am Stecken wandern dann ins Gefängnis oder bekommen härtere Strafen, je nach Landessitte halt.

      1. Warum richtet diese schleimige Pfaffenbrut nicht ihre Mahnungen an jene, die erst dafür sorgen, dass Menschen flüchten müssen? Wo bleibt deren christliche Nächstenliebe gegenüber der Menschen hier ; sind die nicht die Nächsten?

        Warum ruft dieser widerliche Schleimer nicht dazu auf, endlich die Sanktionen gegen Syrien aufzuheben, um die Not der Menschen dort ein wenig zu lindern?

        Ach und klar, die „Geflüchteten“ wollen hier ja nur den Lebensunterhalt für ihre Familien erarbeiten. Wie denn?
        Ohne Kenntnis der Sprache, der hiesigen Gepflogenheiten, der Kultur, die mit ihrer erlernten Kultur und Religion kaum in Einklang zu bringen ist.

        Ehrlich, derartiges Geseire geht mir dermaßen auf den Geist, dass ich geneigt bin, meine gute Kinderstube zu vergessen und die ärgsten Schimpfwörter zu gebrauchen; aber ich kann mich *noch* beherrschen.

        1. Warum sollte die Pfaffenbrut das tun?

          Die Jesuiten sind einer der Strippenzieher hinter dem mörderischen Umvolkungsterror, der tatsächlich als Ziel den „white genocide“ hat – die Migratten-Armeen sind nur Mittel zum Zweck, ohne jeglichen „humanitären“ Hintergründe.

          Tatsächlich kann man sogar davon ausgehen, dass die Neger- und Araber-Horden per „Entwicklunghilfe“ extra gezüchtet wurden, um sie im richtigen Zeitpunkt aus ihren Löchern zu kegeln und Richtung Europa in Marsch zu setzen.

  63. Um die Zeit zu überbrücken, stelle ich einmal den 1. Teil einer Übersetzung ein; der zweite folgt in den nächsten Tagen. Viel Spaß!

    Jüngste Sendung „Lazanski direkt“ auf dem öffentlich rechtlichen Sender RTRS (Bosnien; präziser: Republika Srpska). Gäste: Pavic (Politologe) und Dr. Trifkovic (u. a. Journalist).

    L: Was versteht man unter Hybrid-Krieg? Warum haben die amis (Anmk: das Pentagon) vor kurzem eine Broschüre auf 64 Seiten gedruckt, in der sie der RF vorwerfen, einen Hybrid-Krieg auszutragen? Wie sehen wir das Referendum in Katalonien? Wie sehen wir das Referendum der Kurden im potentiellen „Kurdistan“?

    Fangen wir mit den Referenden an. Besteht dabei eine Parallele zw. Kurden und Katalanen?

    T: Die Parallele besteht darin, dass die sog. „internationale Gemeinschaft“ – was das auch immer sein möge – ihre Unzufriedenheit darüber geäußert hat, dass sie stattgefunden haben. Der Unterschied ist markant.

    Die Kurden sind ein Volk mit rd. 30 – 35 Mio. Menschen, die in vier Staaten leben (Türkei, Syrien, Irak und Iran). Zahlenmäßig sind sie in der Türkei am stärksten vertreten. Im Norden des Iraks sind sie gerade dabei, „ihren Proto-Staat“ zu formen, der die wesentlichen Elemente von Staatlichkeit aufweist (sie haben ihr Territorium, ihre politische Macht, ihre militär. Macht …

    L: … und – was am wichtigsten ist – ihr Erdöl …

    T: … und ein Volk, welches einig ist und die Unabhängigkeit anstrebt. Interessant ist, dass sie in Nord-Syrien, wo ihre Zahl relativ gering ist; rd. 1.200.000 Menschen, die Unterstützung des Pentagon haben. Im internen ami-Konflikt zw. cia (IS-Unterstützer) und Pentagon (Kurden-Unterstützer) hat sich das Pentagon durchgesetzt, da es die besseren Kämpfer vorweisen konnte.

    Das Hauptargument des Trägers der kurd. Idee im Irak (Sohn des berühmten Mustafa Barsani) ist, dass die Schiiten-Regierung in Bagdad wie eine Sekte handelt. Sie ist von der Idee eines pluralistischen Iraks (wie zu Zeiten von Saddam, wo wir sogar einen Christen als Außenminister hatten) abgekommen. Die Kurden haben de facto seit dem Herbst 1991 (also mit der Einrichtung einer Flugverbotszone durch den westen; nun schon mehr als 26 Jahre) einen eigenen Staat.

    L: Glauben Sie, dass die Kurden ihren eigenen Staat – gegen den Willen aller vier Länder, in denen sie leben – formen können? Ganz gleich, ob sie von den amis unterstützen werden … und sogar von den israelis – schweigend – unterstützt werden …

    T: Nicht nur schweigend. Die israelis nutzen hier folgende Parallele: Wenn die Palästinenser ein Recht auf Eigenstaatlichkeit haben (immerhin wurden sie von mehr als 100 UN-Mitgliedern anerkannt), nach welcher Logik, haben die Kurden keines? Da wäre wieder die Frage von doppelten Standards etc.

    Die Kernfrage diesbezüglich: Ist der Wunsch nach territorialer Integrität in den vier Ländern stärker, als deren Intension in Bezug auf deren zwischenstaatliche Konflikte. Vergessen wir nicht: wir haben zw. Erdogan und Assad – milde ausgedrückt – Meinungsverschiedenheiten; ebenso zw. Istanbul und Bagdad, welches dem Iran näher steht …

    L: Zurück zur eigentlichen Frage. Das Referendum der Kurden wurde von den amis unterstützt. Das in Katalonien nicht?

    T: Formell haben sie das Kurden-Referendum nicht unterstützt; aber de facto können wir davon ausgehen, da die Kurden ihren einzigen vertrauenswürdigen Partner in der Region darstellen … Dieses Referendum war insofern legitim, da es zweifellos den Willen der Mehrheit wiederspiegelt; zweifellos hatten sie dabei das verfassungsmäßige Recht, das Referendum durchzuführen.

    L: Hr. Pavic! Nun zu Katalonien. Mich interessiert ein bestimmter Aspekt. In Katalonien hat die Bevölkerung gewaltlos reagiert, während die span. Polizei Gewalt einsetzte. Im Kosovo haben die Separatisten Waffen eingesetzt, um ihre Unabhängigkeit durchzusetzen; es herrschte Krieg. Die eu hat offensichtlich gestört, dass der span. Staat Gewalt einsetzt, während sie die Gewalt der Kosovaren nicht störte. Besteht ein stärkerer Beweis für doppelte Standards?

    P: Wir wissen das alles schon längst; spätestens seit 1990/91. Die eu hat bereits damals den Helsinki-Akt und die UN-Bestimmungen gebrochen, als sie bekannt gegeben hat, dass die SFRJ „auseinander gefallen wäre“. Die Entscheidung basierte – bis zu einem gewissen Grad – auf der Erpressung der anderen Mitglieder durch Deutschland. Die heutige eu wurde – in einer gewissen Weise – aus/in „dem Blut der SFRJ“ geboren. Was heute mit der eu geschieht, ist eine „Karma-Sache“.

    Einer der Sprecher der eu-Kommission hat – sinngemäß – verlautbart: „Was für die Mitglieder der eu gilt, gilt nicht für Staaten, die außerhalb stehen.“

    L: Der Grieche??? Wie ist der denn „drauf“?

    P: Ja, der Grieche … das ist ein euro-grieche … so wie unsere euro-serben … sie werden – in Brüssel – „seelisch kastriert“.

    T: NEIN! Sie werden bereits kastriert, BEVOR sie überhaupt nach Brüssel kommen … bevor sie ihre Funktionen erhalten … eigentlich sind es „ausgewählte Kastrierte“ …

    P: EURO-EUNUCHEN! … Was ich sagen wollte … Der Grieche ist sich vermutlich gar nicht bewußt, was er tut. 2009 gab es einen mehrere hundert Seiten langen Bericht über den Georgien-Konflikt, den der eu-Ministerrat in Auftrag gab. Es ging um den Konflikt und die Abspaltung von Süd-Osetien und Abchasien. In diesem Bericht steht ausdrücklich, dass das internat. Recht eine Selbstbestimmung – ohne Zustimmung der zentralen Staatsmacht bzw. in Einklang mit selbiger – nicht erlaubt. Die eu bezieht sich in diesem Fall darauf!

    L: Andererseits haben wir gesehen, dass das Haager-Gericht in seiner ratgebenden Funktion und den folgenden Ausführungen zur Frage, ob die Deklaration des Kosovo-Parlaments im Einklang mit internat. Recht stünde, festgestellt hat, dass hier keine Zustimmung der Zentralmacht von Nöten wäre …

    P: Ja. Aber dieses Gericht hat die Sache so eng definiert, um sich an „ihren Argumenten“ festhalten zu können. Sie haben in diesen Ausführungen de facto gemeint, dass jede Gruppe auf dieser Welt das Recht hat, eine Regierung auszurufen und sich für unabhängig zu erklären.

    L: Wie kann es sein, dass Belgrad die Frage so formuliert (Anmk: sich so dämlich angestellt hat), dass sie solch eine Antwort erhalten haben?

    P: Es kann durchaus sein, dass die Frage nicht in Belgrad, sondern in Brüssel geschrieben wurde …

    L: … aber sie wurde von Belgrad weggeschickt …

    P: Das Anliegen wurde in der Tat – um es diplomatisch auszudrücken – unglücklich formuliert. Abgesehen davon, ist die Expertise sehr eng/eingeschränkt definiert. Niemand in Serbien hat sie – vom rechtlichen Standpunkt aus – analysiert. Ich tat es in zwei Artikeln. Die Materie ist mir ausgesprochen geläufig. Belgrad hat es verabsäumt, das Positive aus der Expertise herauszufiltern. Theoretisch würde das heißen: Was für die alban. Bevölkerung in Pristina gilt, gilt auch für die Serben im Nord-Kosovo. Weiters haben die Albaner mit ihrer Parlamentsdeklaration aufgehört, ein Subjekt aus der UN-Resolution 1244 zu sein. Belgrad – sowohl die damalige Regierung als auch die heutige – hat also auf einigen Gebieten verabsäumt, div. Argumente zu nutzen.

    L: Hr. Trifkovic. Helikopter über Barcelona. Generalstreik in Katalonien; niemand arbeitet; nichts funktioniert. Die Bevölkerung blockiert mit Autoreifen die Straßen. Wo führt das alles hin?

    T: Das alles ist eine Lüge und ein Betrug einer manipulierenden regionalen Regierung, die sich eines Micky-Maus-Referendums bediente, um die Anspannung bzw. die Spannungen generell in der Bevölkerung und somit die Zahl der Abspaltungsbefürworter zu erhöhen. In diesem Augenblick sind – nach deren eigenen Meinungsumfragen – 49% gegen und 41 für eine Abspaltung. Wenn also eine aktive und dynamische Minderheit den Status quo verändern möchte, tendiert sie zu Gewalt bzw. schwört sie herauf; mit 600 oder gar 900 Verletzten … welch Unsinn! … wann hatten wir das letzte Mal, 900 Verwundete und keinen einzigen Toten?

    Das ist ein großes Theaterstück. Für die span. Verfassung haben damals (1978) 92% der Katalonen voller Enthusiasmus gestimmt. Sie war die Basis zur Erfüllung aller – kulturellen, sprachlichen, bildungstechnischen – Freiheiten der Katalanen.

    L: Wann war das? 1978? Aber das ist schon sehr lange her … (Anmk: Vorsicht! Zynismus!)

    T: Katalonien ist ein geteiltes Land. Wir dürfen nicht den Fehler machen und vorzuverurteilen, so wie es uns wiederfahren ist, als der westen von „den Bosniern“ sprach. Die Katalanen sind keine Einheit. Die Minderheit will eine Abspaltung; die Mehrheit „lediglich“ mehr Autonomie innerhalb Spaniens. Ich war letztes Jahr in Barcelona, Herona und Monseratu; dabei konnte ich mit vielen Einheimischen sprechen. Sogar fanatische Nationalisten haben zugegeben, dass sie einige Ultra-Nationalisten haben, die den Konflikt mit Madrid „mehr lieben, als ihr Katalonien“. Im Vergleich zu einem z.B. ami-Vorgehen bei ähnlicher Konstellation, war die span. Polizei realtiv zurückhaltend. Ich würde diese Ultra-Katalanen mit den banderra-Typen aus der westukraine vergleichen; sie wollen die über Jahrhunderte bestehende Geschichte und organischen Bindungen mit Russland negieren.

    L: Wollen Sie Katalonien mit dem Maidan vergleichen?

    T: Nicht im Ausmaß der Gewalt. Aber im böswilligen Reagieren und dem Versuch, die Massen zu manipulieren, um sie in einer großen Operation als Bauernopfer zu benutzen. Ja; absolut. Der springende Punkt: Katalonien war ein halbes Jahrtausend ein Teil des Königreichs Spanien (davor ein Teil des Königreichs Aragon). Alleine die Tatsache, dass die Katalanen noch immer ihre Identität, ihre Sprache, ihre Tradition und letztlich ihre Selbstwahrnehmung haben, zeigt doch schon, wie Spanien nach dem Motto: „Einheit durch Unterschiedlichkeit“ agierte.

    L: Dasselbe hatten wir in der SFRJ … und es platzte …

    T: … „es ist geplatzt“, da die SFRJ auf einer ideologischen Lüge von Tito gegründet wurde (a la Blockfreiheit etc.) … diese Lügen gibt es – Gott sei Dank! – in Spanien nicht …

    Wenn also jemand direkt Gesetz und Verfassung brechen möchte, dann sollte er sich an Bosnien bzw. dessen Parlamentsbeschluss zur Abspaltung (28./29. Februar 1992) ein Beispiel nehmen. DIESE Leute waren an dem Krieg schuld.

    Dasselbe hatten wir am Sonntag in Barcelona (Anmk.: in Bosnien haben Kroaten und Muslime – in Abwesenheit der Serben – für die Abspaltung gestimmt), da das Referendum ohne jene stattfand, die für einen Verbleib bei Spanien sind.

    L: Waren Sie, warten Sie … wer hat denn denen verboten, sich an dem Referendum zu beteiligen?

    T: Weil das Referendum nicht legal, also illegal war! Es hat absolut keine Vorschriften gegeben. Eine Stunde vor der Öffnung der Wahllokale haben sie verlautbart; jeder kann überall abstimmen. Weiters, hatten sie keine Wählerevidenzen; sondern Unterlagen der letzten Volkszählung etc.

    L: Das erinnert an das Referendum von Rugova damals in Kosovo als man von Tür zu Tür ging … das war damals für die eu in Ordnung …

    T: Schauen Sie! Bei den Serben ist jeder Fall „etwas Besonderes/eine Ausnahme“.

    L: Sind die Serben Außerirdische?

    T: Nein. Sie sind Außer-europäische … vom Standpunkt der eu aus sind wir überhaupt keine Kandidaten und werden niemals „reinkommen“ … ich behaupte das schon seit 2000 … und bin weiterhin im Recht und nicht jene, die meinten, wir würden 2005, 2007, 2009, 2015 etc. Mitglied werden.

    Ich sage Ihnen eines: 2030 … werden wir beide in einem sehr reifen Alter sein … falls wir da noch überhaupt am Leben sind; geschweige denn, in Medien auftreten können … ich garantiere Ihnen, dass Serbien kein Mitglied der eu sein wird.

    L: Bitte nicht so! Nicht so pessimistisch … (Anmk: Vorsicht! Zynismus!)

    T: NEIN! Ganz im Gegenteil. Ich bin ein großer Optimist! Da das eine Vorbedingung für das Überleben Serbiens sein wird. Ich muss hier meinen Freund John Lockland zitieren, der vor 5 Jahren sagte: „Kluge Ratten verlassen das Schiff; nur die Dummen bleiben oben …“

    P: Zum Hybrid-Krieg. In Spanien ist ein Hybrid-Krieg in Gang; so wie er schon seit einiger Zeit gegen Nationen, die die Mehrheit stellen, weltweit geführt wird. In erster Linie über ngo-Organisationen und die Medien, wo a priori die Mehrheit – was wir als Erste auf der eigenen Haut zu spüren bekamen – als das Böse gezeichnet wird, die die Minderheit quält, die „nur ihre Freiheit möchte“. Dasselbe Phänomen haben Sie heute in den usa. Dort ist das am meisten satanisierte Lebewesen: Ein weißer, heterosexueller Mann, europäischen Ursprungs.

    Was will ich damit sagen? Sogar die objektivsten Medien geben in Spanien den Separatisten den Vorrang. Es gibt fast kein Interview mit jenen Katalanen, die für einen Verbleib bei Spanien sind, obwohl sie im Grunde die stille Mehrheit darstellen. Sie kommen in den Medien so gut wie nicht vor … und das kann kein Zufall sein! Da wird auf globalem Niveau von Seiten der westmedien eine bestimmte Atmosphäre produziert. Eine politische Zerstückelung/Zerkleinerung … Chaos wird produziert … aus dem die nwo als Lösung hätte entstehen sollen … wir sehen, dass diese Politik weiterhin geführt wird.

    1. Der zweite Teil (mit etwas Verspätung; hatte in den letzten Tagen so einiges um die Ohren …):

      L: Wir haben den Hybrid-Krieg erwähnt … Das Pentagon hat vor rd. 10 – 20 Tagen eine Broschüre herausgebracht über den „Hybrid-Krieg Russlands“ (wo sind die Vorteile … wo die Schwachpunkte etc.). Sie wurde in den weltmedien als eine Art Überraschung aufgenommen. Ich habe hier einige Bücher mitgebracht, die ich im Laufe meiner Karriere erhalten habe (Anmk: min. 24:30); z.B.: 1985 – „Die sowjetische Militärmacht“. Das Pentagon hat also eine Tradition in der Ausgabe solcher Bücher. Dann 1986 ebenfalls: „Die sowjet. Militärmacht“ (mit fantastischen Zeichnungen, Diagrammen etc.); 1987 – erneut unter demselben Titel; 1988 bzw. 1989 ebenfalls (1989 mit einem Plan aller Militärbasen auf Sowjet-Territorium); dann noch 1990 … Die Russen sind dem in nichts nachgestanden … sie haben Bücher unter dem Titel „Wer bedroht den Weltfrieden“ herausgegeben … Ich habe von beiden Seiten solche Publikationen erhalten … Haben Sie die neueste Broschüre bereits gesehen?

      T: Ich habe einen Hinweis darauf gesehen. Sie behandelt im Grunde genommen „das Entdecken von warmen Wasser“. Sie soll aufdecken, wie „Putin der Meister des geostrategischen Spiels sei, der fünf oder sechs Schachzüge im voraus plant; der seine Tentakel in alle Richtungen ausgestreckt hat …“. Nun würde er „einen unkonventionellen Krieg gegen die Ordnung, die nach WW2 entstanden ist (und mit dem Ende des Kalten Krieges bestätigt wurde), führen … gegen eine globale Hegemonie einer „auserwählten Nation“, die meint, die Kontrolle über das komplette Spektrum haben zu müssen, damit die Welt stabil bleibt“.

      L: Also … nichts Neues?

      T: Doch. Diese neueste – 14 Tage alte – Broschüre ist in der Funktion von jenem, was man in der breiten Öffentlichkeit als „fake-news“ kennt. Mit anderen Worten: sie nährt mit ihren „Informationen“ eine vollkommen fiktive Geschichte; z.B. eine russ. Cyber-Intervention während der us-Wahlen. Wo die Untersuchungen dazu bereits 1 Jahr und 4 Monate geführt werden … nicht nur, dass sie keine Beweise haben … wissen Sie, wann Sie einen definitiven/greifbaren Beweis haben? … wenn sie dazu übergehen können, Anklage zu erheben …

      Die von Ihnen gezeigten Bücher aus der Zeit des Kalten Krieges haben den Vorteil, dass sie auf Fakten beruhen; es werden greifbare Dinge gezeigt bzw. darüber gesprochen. In der neuesten Broschüre haben wir eigentlich eine Mischung aus „Ideologie; angeblichen Absichten und spekulativen Möglichkeiten, wie sich die Absichten realisieren könnten“. Wir kommen hier in eine Grauzone zw. harten Fakten auf der einen Seite und ideol. programmierten Zielen auf der anderen Seite.

      Wann haben wir Symptome in diese Richtung erstmals gesehen? Im Dezember (also vor Trumps Inauguration) haben Geheimdienststrukturen in einem Trommelwirbel hinausposaunt, dass „die Russen DEFINITIV auf die us-Wahlen eingewirkt hätten“. Das war ein Beispiel für eine Struktur, deren Arbeit sich normalerweise auf konkreten analytischen Berichten ihrer Fachgruppen, konkreten Berichten ihrer Agenten vor Ort und ihrer Satelliten stützt und die in dem Fall benutzt wurde, um im vorhinein gefasste ideol. Ziele zu verbreiten.

      L: Jedoch haben ungefähr ein Dutzend höhere Bedienstete des ami-Geheimdienstes (großteils in Pension) behauptet, dass es eine Manipulation nicht gegeben hätte …

      T: Wissen Sie! Wenn sie einmal in Pension sind … dasselbe hatten wir mit den Diplomaten der SFRJ … wenn sie eines Tages nicht mehr an den Zügeln des Pentagon, des State Department oder Brüssels (sei es nato oder eu) hängen … dann „spricht plötzlich das Gewissen aus ihnen“ … aber NIEMALS davor!

      P: Außer bei … Gut! … Snowden war nicht auf hohem Niveau … aber er wurde in seinem – sagen wir einmal – aktivsten Jahren zum Dissident. Er hat einen hohen Preis bezahlt. Er wird satanisiert etc.

      L: Haben Sie mitbekommen, dass der Soldat, der Assange die Informationen hat zukommen lassen …

      P und T: SIE!!! … nicht ER!!!

      L: Ach ja. Sie natürlich. Er hat sein Geschlecht umgewandelt … aus einem Mann wurde eine Frau … aber das weiße haus hat „sie“ begnadigt … wie beurteilen Sie das?

      T: Da wurde nicht der Hochverrat begnadigt, sondern es kam zu einer Politisierung des Faktums (unter Druckausübung der homosex. Lobby), dass „sie“ ein Opfer (Anmk: von ihrem vorangegangenen „ich“ … also von „IHM!!!“) sei.

      L: Das können wir so sehen! Eine neue Persönlichkeit. Der Mann war ein Verräter … die Frau ist es nicht! (Anmk: Vorsicht! Zynismus!)

      T: Das ist was Wahres dran! Das ist ein schönes Beispiel für das postmoderne Konzept, in dem wir uns aussuchen können …

      L: Kann das Justizsystem dies tolerieren?

      T: Das haben wir im Juli in Charlottesville/Virginia gesehen. Es wird nicht mehr die Frage gestellt: „Wer hat Gewalt angewendet? Wer hat Gesetze gebrochen?“; sondern: „Wer hat es in wessen Namen und gegen wen gemacht.“ Wenn es also sog. weiße-Supernazis-Rassisten-Antisemiten gegen die „armen antifa-kämpfer-für Gleichheit und anti-Diskrimination“ tun, dann ist das ein Verbrechen. Wenn umgekehrt die „armen antifa“ die „weißen Supernazis“ schlagen, dann ist alles in Ordnung …

      Lt. Lenin sollte jeder Akt/jede Tat eines Menschen nach dessen Wertigkeit in Bezug auf die Weltrevolution gewichtet werden … der heutige postmoderne westen reagiert auf dieselbe Weise … das haben wir im Haager Tribunal sehen können … ein Verbrechen ist nicht gleich einem anderen Verbrechen, wenn es ein Gotovina (Anmk: kroat. General) oder natürlich andererseits ein Serbe begangen hat … Situationsmoral ist selbstverständlich keine Moral … das ist lediglich die Anwendung einer Matrix in der postmodernen Welt.

      L: Jedoch sind sie in einer Phase dieses Hybrid-Krieges in das russ. Konsulat in San Francisco eingedrungen … haben sogar einiges beschlagnahmt.

      T: Sie mussten das mMn nicht tun. Das war ein Absichtliches „mit dem Finger ins Auge fahren“. Das haben Elemente des tiefen Staates arrangiert, um zusätzlich eine eventuelle Annäherung der beiden Staaten zu untergraben.

      L: Das ist gegen die Wiener Konvention. Wie konnten sich die amis zu so einem Schritt durchringen?

      T: WELCHE amis??? Das sind Elemente des tiefen Staates, die alle Möglichkeiten einer Annäherung von Trump mit Putin vergiften möchten. Sie tun dafür alles, was in ihrer Macht steht …

      P: Gerade jetzt haben zwei Kongressabgeordnete (mccain und cardin) Trump ermahnt, dass er die neuesten Sanktionen gegen Russland, die vor ca. 2 Monaten beschlossen wurden, verschleppen würde. Sie verlangen von ihm, dass er sich „vom toten Punkt“ bewegen soll. Das weiße Haus „hätte nicht einmal begonnen, die Sanktionen anzuwenden“. obimbo hat bis zu seinen letzten Stunden alles getan, um die Atmosphäre zu vergiften.

      L: Warum tun die amis das? Moskau hat nicht reziprok geantwortet.

      T: Um die Russen zu irritieren! Ich befürchte, hier wird es kein Ende geben.

      L: Dasselbe ist uns im Vorfeld des nato-Bombardements widerfahren. Da haben Einheiten des fbi die serb. Botschaft in washington gestürmt. Drei Tage später haben wir die ami-Botschaft in Belgrad „durchsucht“. Wissen Sie, was wir vorgefunden haben? Ein Krematorium; mitten in der Botschaft ein Krematorium …

      T: Wir hatten damals noch einen seriösen Staat, den wir heute nicht mehr haben.

      L: Das kann man so nicht sagen; der beste Beweise: die MIG´s, die wir erhalten haben. Wir haben als Donation von Russland MIG´s erhalten, die auch tatsächlich (an)gekommen sind. Bei aller – angebrachten – Kritik, halten wir doch einen gewissen Status …

      P: Das ist der Grund, warum die serb. Staatlichkeit als einzige in diesem Teil von europa geblieben ist. Eben deshalb, weil das Volk kritisch ist und die Staatlichkeit verlangt. Konkret: die Republika Srpska verdankt ihre Existenz ihrem Volk, dass 1993 beim Referendum zum Vance-Owen-Plan ein „Nein“ aussprach. Damals galt nicht der Spruch „Wir und die Russen – 200 Millionen!“; ganz im Gegenteil; es waren rd. 1 Mio. Serben. Wir hatten damals einen Kozyrev als Außenminister, bei dem sich später herausstellte, dass ihn das Pentagon direkt aufgestellt hatte. Das serb. Volk – sowohl in Serbien als auch in der RS – hat zu bestimmten Fragen eine einheitliche Meinung, die jeder einheimische Politiker – möge er auch der „größte Sklave Brüssels“ sein – kennt und sich davor hütet, die rote Linie zu überschreiten. Du darfst Russland niemals den Rücken kehren … du darfst die Eigenstaatlichkeit des Kosovo niemals anerkennen … du darfst die RS niemals verraten.

      L: Was sind iMn die Hauptkomponenten des Hybrid-Krieges heutzutage? Die Medien?

      T: Nein. An erster Stelle wären die Eliten zu nennen bzw. die Formung des wertesystems durch sie; sogar mehr als die Medien. Ich meine, dass das Konzept mit den Bolschewiken (1917) begann. Die Ironie an der Sache … in ein paar Tagen haben wir den 100-jährigen Geburtstag der bolschew. Revolution … und just zu dem Zeitpunkt wurden die vsa zum Träger eines neuen revolutionären Projektes. Die Bolschewiki wollten die Welt in Bezug auf den Materialismus verändern. Heute wollen die amis sie in Einklang mit dem liberalen Post-Modernismus bringen. Zwischen den beiden Ideologien haben wir keine großartigen Unterschiede. Beide streben das Kollektiv an …

      L: Wollen Sie behaupten, dass wir eine „neue Kominterne“ haben? Oder ein „neues Rom“?

      T: Wenn es doch nur wenigstens ein „neues Rom“ wäre, dann hätten wir im Nachhinein wenigstens wertvolle kulturelle Stätten und Denkmäler … so werden die einzigen „Denkmäler“ eingestürzte Kauftempel und mc-donals sein …

      P: Zur Broschüre. Ich habe dazu ebenfalls nur einen Hinweis gelesen. Das Pentagon beschuldigt die Russen, jenes zu tun, was sie eigentlich selbst machen. Das ist unglaublich! Man muss neidlos anerkennen, das das die angloamerikaner am besten können!

      Was geschieht nun. Wer hat den Terminus „full spectrum dominance“ erfunden? Das ist die Terminologie des Pentagon. Was soviel heißt wie, dass sie alle Aspekte, die sie einnehmen/erobern möchten, dominieren müssen. Sie müssen sogar die Psyche der Einheimischen kontrollieren. Das ist eigentlich der totale Krieg. Der Hybrid-Krieg ist eigentlich ein totaler Krieg. Dasselbe haben die Nazis gemacht.

      L: Sie haben die Russen beschuldigt, dass der Leiter des Generalstabs – Gerasimov – der Schöpfer des Hybrid-Krieges wäre.

      P: Das ist lächerlich! Aber sehen wir es an unserem Beispiel: Wir hatten: 1. mediale Satanisierung; 2. diplomatische Isolation; 3. Wirtschaftssanktionen; 4. Bombardement; 5. Belgrader Frühling (2000); 6. ngo´s in allen Poren des Systems.

      Das ist alles ein- und dasselbe. Das ist ein Hybrid- bzw. totaler Krieg, für dem es „kein Ende gibt“. Also; militärisch, psychologisch, medial und bildungsmäßig … das muss ALLES kontrolliert werden.

      T: Das konkrete Abbild dieser Doktrin war die „Strateg. Doktrin von bush“ aus 2002, wo gesagt wurde, dass die vsa nicht nur ihre Fähigkeit „Aggressionen in der ganzen Welt entgegentreten zu können“ hochhalten muss, sondern auch „einen Krieg gegen alte, unzeitgemäße Bindungen – vor allem auf dem wirtschaftl. Plan – zw. Staaten zu unterbinden“ führen wird. Das war ein utopisches Ziel, welches in der „obimbo-Dokrtin“ von 2012 zur Gänze repliziert wurde.

      L: Wobei ihnen heute die Kraft fehlt.

      T: Hr. Lazanski; vergessen Sie eines nicht. Jede Macht, die ihrem Niedergang entgegengeht, tendiert dazu, hasardierende Züge zu machen. Das hat ein Philipp II in Spanien gemacht … das hat ein Österreich-Ungarn gemacht. Die amis sind nicht jene Macht, die sich „still“ zurückziehen werden und sagen: „Wir sind ab heute kein Weltpolizist mehr!“

      Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wrbiD5qutMQ

  64. @ sloga

    Danke für diesen ersten Teil des interessanten Gesprächs.

    Pavics Aussage „Die heutige eu wurde – in einer gewissen Weise – aus/in „dem Blut der SFRJ“ geboren. Was heute mit der eu geschieht, ist eine „Karma-Sache“.“ ist schon ziemlich faszinierend!
    Die SFRJ zu zerstören, mag etwa drei Jahre gedauert haben. Die Siechtum der EU dürfte irgendwann ebenfalls in eine Phase des Kollabierens übergehen. Vielleicht ab 2019?

    Wenn die deutschen Staatsorgane dann noch einigermaßen funktionieren sollten, könnte der „Zerfall“ ein mit „deutscher Gründlichkeit“ organisierter Prozess sein. Aber nur dann, wenn äußere Mächte, die dabei für sich „Energie“ absaugen wollen , in Schach gehalten werden. Da habe ich jedoch meine Zweifel.

    1. @ HBP

      Bitte gerne!

      Faszinierend ist für mich ebenfalls der letzte Absatz (Stichworte: ngos; medien(hure); Chaos produzieren; neue nwo; und das alles im öffentlich rechtlichen Fernsehen im Hauptabendprogramm!!; ungefähr so wie MDR oder WDR um 21.00 Uhr).

      Was will ich damit sagen? Würde den Gedanken ein „hyper-drüber-untergrund-schwertderwarheit- supi-geiler-blogger raushauen“ hätten wir 15 Verweise darauf und rd. 97 „Huldigungen des Messias!“

      Wie auch immer. Rechnet man die Aussage(n) hoch, so kann man sich ca. vorstellen, wie Chinesen und Russen europa sehen. Rechnet man noch ein paar Lichtjahre dazu, so ist man ungefähr dort, wo der russ. und chin. Geheimdienst sich gerade befinden … nur so einige Gedanken dazu …

      Nochmals: Vielen Dank an Russophilus, der mir so viele Freiheiten lässt!

      1. kleine Klarstellung (da ich evtl. missverstanden werden könnte …):

        Geht ein Einheimischer – mit mehr oder weniger offenen Augen/Visier – von D aus, so gehört er (gefühlt!) zu „einer Minderheit einer Minderheit“ (im Bereich eines „statistischen Fehlers“).

        Geht derselbe von der Weltbevölkerung aus, so gehört er zur „stillen Mehrheit“. DAS sollte man sich immer vor Augen halten; vor allem dann, wenn man mit den anderen Einheimischen spricht/diskutiert etc. … SIE sind die (eigentliche) Minderheit in dem ganzen Spiel …

  65. ….aus Syrien, der Totale Zusammenbruch, aller CIA-Terroristen-Gruppen, egal wie sie heissen….

    …südöstlich von Damaskus – Jordanische Grenze….. Kartenübersicht….

    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-seals-entire-damascus-jordanian-border-map/

    … 8 000 km² Fläche leer, entweder sind die vsa-rebellen vernichtet, ausgerissen oder haben sich ergeben…
    …hier ein Video aus dem Gebiet, mit den Überresten…..

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=118&v=Y3PUbmUjPiE

    ….und hier welche, die übergelaufen sind….

    https://www.almasdarnews.com/article/us-backed-fighters-defect-syrian-army-southeast-damascus/

    ….jetzt an den Euphrat, zu den Tiger-Truppen von Suhail al Hassan….
    …die letzte Dschihad Hauptstadt Al-Mayadeen, ist von denen eingekesselt und wird gestürmt…..

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-isis-almost-driven-capital-city-elite-syrian-forces/

    ..hier die Karte….

    https://muraselon.com/en/2017/10/breaking-syrian-army-recaptures-several-neighborhoods-isis-last-stronghold-map/

    …50 Isis-vsa-zions-Ratten, an einem Tage vernichtet….
    https://www.almasdarnews.com/article/50-isis-militants-killed-syrian-army-one-day-al-mayadeen-battle/

    …..jetzt zu den Eingeschlossenen in den letzten Stadtteilen von Deir Ezzor Stadt…..
    …die werden alle vernichtet…..

    https://muraselon.com/en/2017/10/syria-map-update-syrian-army-breaks-isis-defenses-deir-ezzor-city/

    …am Boden die SAA und Verbündete und in der Luft die Russische Luftwaffe…. kehren da aus….

    ….hier was Schönes aus Idlib….. die bringen sich gegenseitig mit Selbstmordattentaten um….
    ….ISIS bringt al Al-Qaida um…..

    https://www.almasdarnews.com/article/pictures-suicide-bomber-kills-4-al-qaeda-members-northern-idlib/

    EXKLUSIV: RT an der Front inmitten Kampf gegen ISIS, von Murad Gazdiev

    https://www.youtube.com/watch?v=ttn7i0V7R9k

    …..und hier noch ein dezenter Hinweis an die VSA-ZIONISTEN, warum sie die ISIS-Rebellen, durch ihr Gebiet lassen….. SPUTNIK…..

    „Moskau: US-Armee ließ 300 IS-Terroristen durch ihre Basis durch“…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20171011317817854-usa-lassen-is-durch-ihr-terrain-durch/

    …….der TOTALE ZUSAMMENBRUCH der vsa-zionisten und ihres Planes, in Syrien…..

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  66. Was kann der Einzelne (ich/wir) tun, wenn usa&Versallen den Donbass (versucht) anzugreifen?
    Oder wenn usa&Versallen es an der Russisch-polnischen Grenze probiert?
    Wie können Enzelne (ich/wir) denen schwer machen, hier Rückzug-Gebiet oder Nach-Schub von Kriegs-Material vorzufinden?

    1. …lieber M.E. …..
      …sie werden nicht angreifen, alles nur Gebrülle, um den Verlust ihrer bisherigen „Weltmacht“ zu vertuschen vor der übrigen Welt und ihren Vasallen sie noch vorzutäuschen… ….weder im Donbass, noch Russland (Königsberg), noch Nordkorea, geschweige den Iran, weil dann ein Konflikt mit Russland und/oder China vorprogrammiert wäre….

      ….sehen Sie mal, wer so alles in Moskau war, in den letzten 2 Jahren aus dem Nahen Osten….

      …der König von Jordanien November 2015…..
      https://de.sputniknews.com/zeitungen/20151125305926698-jordaniens-koenig-putin/

      ….Februar 2016 der König von Bahrain, und bekam ein Rassepferd geschenkt….
      https://www.youtube.com/watch?v=963RZzoxUSo&feature=youtu.be

      …Februar 2016 der Emir von Katar….. der bekam einen Falken geschenkt….
      https://www.youtube.com/watch?v=nlwhTY2GoH8

      …Oktober 2017, der Präsident von Turkmenistan, der hatte vorher Putin zu einem Staatsbesuch nach Aschchabad eingeladen….
      https://www.youtube.com/watch?v=xD9aTK1aMhA

      …zu Putins Geburtstag ist er nach Moskau geflogen, hat Putin einen Hundewelpen geschenkt… (hat Abbitte geleistet, für sein Fehlverhalten Moskaus gegenüber…)
      https://www.youtube.com/watch?v=cyh4nFVa25s

      (…die Amis hatten schon von einem Luftwaffenstützpunkt in Turkmenistan geträumt…!!!!)

      ….zum Schluss der alte Saud …. beim „Zaren“….
      https://www.youtube.com/watch?v=IeYUKRQ5iws

      …Erdogan ist schon Stammgast….

      ….diese Beiden, bekamen die S-400, müssen aber bezahlen…..

      ….noch dazu, Mittelasien, Militär……
      Poisk-2017 internationale Manöver in Armenien zu Ende….
      https://www.rt.com/in-motion/406058-poisk-2017-csto-drills/
      …Russland, Weissrussland, Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan ….
      …..die Ressourcen dieser Länder, stehen hinter Russland…..

      …der Russischen Politik, ist es gelungen im Nahen Osten, die Anti-Assad Allianz, politisch zu neutralisieren, bzw. auszuschalten…. sie blicken alle nach Moskau…… Ostasien, gar nicht mal erwähnt….. von China ganz zu schweigen…..

      …..deswegen, werden sie KEINEN KRIEG anfangen, da schon im Vorfeld verloren….

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. Ich hoffe sehr, Sie behalten Recht, lieber Yorck.
        Nur, die Irren werden vielleicht (mit Arm umdrehen) die Versallen zwingen, dass die ihre Landesarmeen in kleine Schlachten verwickeln. Wobei die Irren einfach tun, als wüssten sie von nichts und hätten mit nichts was passiert, was zu tun.
        Wie sie sich auch in Syrien blöd stellen, wenn sie der syrischen Armee eine Falle stellen. Und auf Fragen, die ihnen der Kreml inzwischen dazu öffentlich stellt, antworten sie einfach nicht!
        (die unsern Kopfabschneider-Unterstützer würden diese Fragen nicht mal stellen)

  67. China-Russland-Handel nun ohne US-Dollar

    Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet – hat das staatliche chinesische Geldtransfersystem (CFETS) der Bank of China – ein Bezahlmöglichkeit des „payment versus payment“(PVP) für den chinesischen Yuan in russische Rubel geschaffen, ohne dabei in Zukunft auf den US-Dollar & Dollar-Umrechnung zurückgreifen zu müssen. Quasi ein Direktumrechner-Geldtransfer-System vom „Yuan-Rubel“.

    So ein „PVP“ ist in China & Russland zum aller ersten mal erschaffen worden, der den zwischenstaatlichen Handel zwischen deutlich erleichtern und den US-Dollar aus dem „Spiel“ (zumindest aus diesem Handelsvolumen) werfen wird. Zudem sinkt das Währungsrisiko beim China-Russland-Handel – was Investoren anlocken wird.

    Das aktuelle Handelsvolumen des China-Russland-Handels liegt bei ca. 90 Milliarden US-Dollar (im Äquivalent), wobei das Volumen wieder positiv ansteigt. Bis zum Jahr 2025 streben beide Staaten ein gemeinsames Handelsvolumen von 200 Milliarden US-Dollar (im Äquivalent) an, auch u.a. durch den großen Deal im Gas- und Erdöl-Bereich bezüglich der Pipeline „Kraft Sibiriens“. Diese 90 bis 200 Milliarden US-Dollar Handelsvolumen werden dem US-Dollar im Äquivalent in Zukunft fehlen.

    https://www.reuters.com/article/us-china-yuan-rouble/china-establishes-yuan-ruble-payment-system-idUSKBN1CH0ML

    http://rusvesna.su/news/1507821914

    Quelle: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

  68. Die Krim als Teil Russlands in den neuen nordkoreanischen Schulbüchern:

    https://southfront.org/wp-content/uploads/2017/10/1-207.jpg?x44962

    Das lob ich mir. Ich denke man muss sich um diese Koreaner keine Sorgen machen. Gepfiffen auf die Sprüche des senilen alten Clowns in Washington.

    https://de.sputniknews.com/politik/20171012317837342-russland-nordkorea-krim/

    Apropos senil, alt und Clown: die Amis verlassen die Unesco? Und Israel gleich mit soso. Wieso erst jetzt – die hatten doch mit Kultur noch nie was am Hut.

    1. Hallo TaxiMan,
      „die Amis verlassen die Unesco? Und Israel gleich mit soso. Wieso erst jetzt – die hatten doch mit Kultur noch nie was am Hut.“
      Ganz so ist es nicht, im Irak war es eine der ersten Handlungen der amis, nach der Besetzung des Iraks die dortigen Museen zu plündern – ich vermute sogar sehr stark, dass da im Auftrag gestohlen worden ist … mir kommt dabei in Erinnerung, welche Volksgruppe seinerzeit in Deutschland auffällig viel Kunst gesammelt hatte.

      1. Ja wenn man schon im Zweistromland marodiert…man stelle sich nur mal, vor wie die Mörderbande erst vom Iran geifern mag. Die Schätze Persiens haben seinerzeit schon Alexander den Grossen gereizt.

  69. Weitere US-Provokation – Usa verweigern russischen Generälen die Einreise zu einer wichtigen UN-Sitzung in New york.

    Wie die russische Nachrichtenagentur RIA soeben vom russischen Verteidigungsministerium informiert wurde – haben die USA heute Abend die Einreise-Visa für eine Delegation hochrangiger russischer Generäle des Generalstabs der russischen Armee (u.a. General-Leutnant Andrey Tretjak) verweigert, die morgen den 12.Oktober – u.a. zusammen mit einer Delegation chinesischer Generäle an einer wichtigen UN-Sitzung zur Sicherheitslage rundum Nordkorea teilnehmen sollten.

    Bei dieser UN-Sitzung zur Sicherheitslage sollten russische und chinesische Generäle der UNO Beweise und Sachverhalte ihrer Sichweise zur einseitigen und destabilisierenden Aufstellung von US-amerikanischen Raketenabwehr THAAD in Ost-Asien vorlegen.
    Ob die UN-Sitzung überhaupt noch stattfinden wird – ist unklar, da sie ohne die russische Delegation als Schlüsselteilnehmer (Veto-Recht) nutzlos wird.

    https://ria.ru/defense_safety/20171012/1506737199.html
    http://rusvesna.su/news/1507837541

    Quelle: Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

    1. Weg mit Scheisse Idiotistan! Bomben drauf und fertig. Die betteln doch förmlich darum, auf die ganz grobe Tour abgeräumt zu werden.

      Es ist an der Zeit, dass dieses vage rest-humanoide Biozeug nachhaltig lernt, sich homo sapiens gegenüber zurückzuhalten und keinesfalls die Müllöffnung unter der Nase zu öffnen.

        1. Das zeigt doch wieder sehr anschaulich die Verzweiflung der Globalisten. Sie schrecken inzwischen vor keiner Peinlichkeit zurück. Und räumen sich daher – ganz ohne Bomben – selber vom internationalen Parkett ab. Die letzte Steigerung ist dann ihr UN-Austritt.
          Bortsch und Blini für die geneigten Beobachter der Komödie.

      1. Lieber Russophilus,
        gemach, gemach, die amis zerlegen sich doch selbst – mit freundlicher Unterstützung durch Trump. Ich glaube immer noch, dass Trump die ziocons und den tiefen Staat erfolgreich bekämpft – er vergrault die vasallen, die Iraner und die Koreaner. Ich bin gespannt, wie er das mit Venezuela noch hinbiegt, da scheinen die ziocons zur Zeit noch die Oberhand zu haben, ähnlich wie in brasilien …
        Ansonsten kann ich Ihren Zorn gut verstehen, geht es mir ja auch nicht anders …

        1. Hallo Axel.
          Mit Venezuela mach ichmir ehrlich gesagt gar nicht sooo viele Sorgen. Zum Einen, weil Maturo sich nun eindeutig für RF ausgesprochen hat, eindeutige Geschäfte mit denen macht und Alles in Rubel oder Yuan abrechnen möchte. desweiteren sei er bereit, so las ich gerade in RT, sein Rohöl notfalls auf dem alternativen Markt zu verkaufen, falls der Feind noch mehr blockiert.
          Zum Anderen sehe ich bei einem Einmarsch des Feindes oder bei Unterstützung sog. Rebellen, die Möglichkeit RF und China um aktive Hilfe zu bitten. Sozusagen Syrien reloaded. Und selbst wenn die dort dann gewönnen, wäre dies ein so bitterer und teurer Sieg, von dem sie sich schwer erholen würden.
          Nach Ukraine, Syrien, Iran und Nordkorea, schaufeln sie sich nur ihr nächstes Grab, in welchem sie, Stümper wie sie nun mal sind, versinken. Sieht Alles schön langsam wie das alte Hase und Igel-Spiel aus.
          Und den Zorn von Russophilus versteh ich nur zu gut. Mir geht so oft die Galle hoch…

      2. ….lieber Russophilus, die vsa-zionisten, werden diplomatisch von Russland und China, sowie Verbündete erledigt, ohne einen grossen Schuss zu tun……. siehe Naher Osten, die Vasallen der vsa laufen weg…… der Anfang vom Ende……

        ….wie ich schon Jahre hier sage….. Syrien, wird der Anfang von Ihrem Ende sein….

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

        1. @Russopphilus u.Andere
          ich denke wie Sie, sehe die Russen aber als Schachspieler, die ein starkes Positionsspiel machen. Einen, vielleicht kleinen, Vorteil nach dem anderen erzeugen und halten.
          Immer mehr und mehr, bis der Gegner kaum noch optimale Züge hat und notgedrungen noch mehr Fehler macht. Das führt dann letztendlich zum Zusammenbruch.
          Wie Sie selbst schon oft dargelegt und bewiesen haben: der Ami ist ein gemeiner Strassenschläger, dem man langsam so herrichten muss, dass er sich selbst schlägt (vtl. Bürgerkrieg?) oder wenigstens soweit abschwächt, dass man ihn zur Seite schieben kann. Kapieren tuns sie es eh nie, aber noch (leider noch!) können sie viel Schaden anrichten, auch, wenn sie dann am Ende verlieren.

    2. Wenn ich mein Gefühl dazu ausdrücken darf:
      Diese immer näher an Russland heranrückende Nato von Polen und Ukrostan aus, und dann Demütigungen wo es Zusammenarbeit dem Frieden zuliebe braucht
      – mir scheint, als käme da tatsächlich etwas sehr Unangenehmen (auf uns zu).

  70. Was die Demütigungen betrifft, liebe M. E. , ist es nicht Russland, das sie in zunehmendem Maß erfährt. Bezüglich der geplatzten UN-Sitzung handelt es sich um eine extrem peinliche Eigen-Demütigung und bezüglich der internationalen Entwicklung in strategischer, diplomatischer, militärischer und wirtschaftlicher Hinsicht sind es die Globalisten, die immer öfter und öffentlicher gedemütigt werden.
    Ich glaube auch eher nicht, daß die NATO in Russland noch übermäßige Furcht verbreiten kann.

    Die Nachricht des Tages ist m. E. die über den Yuan-Rubel-Transfer ihres Handels (ohne Dollar).
    Vor dem Hintergrund der neu ausgehandelten OPEC-Kooperation mit SA und dieser Meldung:
    https://www.rt.com/business/405640-maduro-crude-producers-currencies-moacow/
    Dann auch noch sowas: ‘We don’t need you’: Erdogan accuses Washington of ‘sacrificing’ relations with Turkey

    – Da sind die Nerven eben etwas überreizt 😉

    1. Sie haben sehr recht.
      Der Kreml, Präsident Putin, hat usa sehr lange die Chance gegeben, auf ihren unrechts-mäßigen aber für Russland erträglichen Weg zurück zu finden. z.B. nach dem MH 17 Abschuss und als sich die eigentlich autonomen und von Ukraine über 20Jahre lang hingehaltenen Krimer Russland anschlossen…

      Jelzin, der abgestürzte Russe (mit W.W. Putin wäre Jugoslawien nicht so zersprengt) und die Entscheidung damals in Libyen, die das Land Libyen zerstörte, wurden in Syrien nicht wiederholt. Dafür haben viele gute Soldaten ihr Leben gelassen. Syrien (wie Yorck schön sagt) hat das Ende von USA&Vasallen eingeleitet.

      Weder usa noch Vasallen sollen so weiter machen können, noch sollen sie sich aus der Verantwortung stehlen können.
      Sämtliche Asche soll über sie geleert werden.

      Erst wenn das in der Öffentlichkeit verstanden ist, kann man (ich) zufrieden sein. Noch sind die deutsch-„Politiker“ dank den Medien-Nutten von der Allgemeinheit anerkannt. Das soll so nicht bleiben. Weil es mMn nur weitere Jahre der Lügen sein können, die man sich zu ungunsten vieler Menschen ergaunert.
      Wir(ich und viele andere) werden schwer unter dem Untergang von Dollar&co knabbern, während sich die größeren Betrüger freikaufen können. Das passt mir nicht.

      Danke dem lieben Russophilus, der unter zeitlichen Aufwand und eigenen finanziellen Einsatz diesen Blog zu unser aller Information aufrecht erhalten und am „Leben“ erhalten hat.
      Danke, weil Sie sich auch Themen annehmen/angenommen haben, die mit Sicherheit nicht ihr 1a-Anliegen gewesen sind.

      1. Dem Dank schließe ich mich sehr gerne an und möchte auch Artur und anderen danken, die uns interessante Texte übersetzen (sloga, Ixus u. a.) , von deren Inhalt wir sonst kaum erfahren könnten sowie den Kommentatoren, die weitere Informationen und unterschiedliche Perspektiven beisteuern! – Hab in den ca. zwei Wochen, wo das Forum (zumindest für mich) nicht oder kaum erreichbar war, das Mitlesen sehr vermisst.

        1. Wohl gesprochen!

          Ich *möchte* hier auch gar nicht der Held sein; ich verstehe mich als einer, der hier seinen Teil zum Dorf beiträgt – und genau das tun auch andere wie insbesondere Artur, der reichlich und gute Kenntnisse und Arbeit hier einbringt oder auch wie Ixus, sloga und andere. Auch wäre das alles hier kaum zu leisten ohne jene, die gespendet oder anderweitig geholfen haben.

  71. „Kreml lehnt Entschädigung der Ukraine für Krim ab“ (sputnik)

    Das find ich gut.
    Was war können die Ukris sowieso nie komplett entschädigen.
    g*

    1. Fein gesehen, lieber @M.E.
      Vielleicht sollte die RF darauf etwas mehr herumreiten und z.B. der Lawrov könnte das mal aufs Tapet bringen unter dem Motto „wir gehen auf die Ukraine zu und erlassen ihr mögliche Reparationszahlungen, für das was sie auf der Krim angerichtet haben…“

  72. M.LU auch ich möchte mich im Dorf eimal zu Wort melden,mich für die Informationen bedanken, die doch den Horizont erweitern damit die Aussichten auch für Schulbuben und Mädchen nicht so beängstiend sind. Zum andern bemühe ich mich verschiedene Quellen zu hören. Dazu gehört unbedingt der Blog einer klugen und mutigen Frau, ja die gibt es auch! Aus Wien über das Gebahren und hantieren mit der Politiker Kaste: Ceiberweiber. Alexandra Bader. ich denke wird sich lohnen.

  73. SWR2 – (kultur-info) zu Frankfurter Buchmesse :

    „Grimmig und triumphierend zugleich schauen die Damen
    und Herren Standvampire vom Antaios Verlag durch die
    Halle. So als hätten sie gerade literweise Blut aus den
    schlaffen Körpern „linksversiffter Gutmenschen“ getrunken. Die deutschnationalen Buchmesse-Monsterchen, die sich selbst lieber Rechtsintellektuelle nennen, haben sichtlich
    Spaß am Erschrecken ihrer Feinde. Die Hand gibt Verleger Götz Kubitschek seinen Gegnern von der Amadeu Antonio Stiftung nicht. Diese leisten in unmittelbarer Nachbarschaft zum Antaios Verlag im Auftrag der Messeleitung antirassistische Aufklärungsarbeit. “ …
    MEHR? hier: http://t1p.de/germ

  74. Wer den Buchmesseskandal von der anderen Seite aus betrachten möchte findet dazu mehr unter sezession.de (man kann alles lesen, wenn man, wie bei der TAZ, den „jetzt nicht“ bzw. „weiterlesen“-Button anklickt).
    Auch bei der TAZ („kenne deine Feinde“) gibt es dazu einen Text, der die ganze Angefressenheit über den „links“grünen Deutungshoheitsverlust zum Ausdruck bringt.

    Die ganze Geschichte ist wieder ein illustriertes Beispiel für die Arbeitsteilung von „Biedermännern“ (wie der Buchmesseleitung, die zu „aktiver Auseinandersetzung“ aufgerufen hatte) und den Brandstiftern (die dem Aufruf folgend Bücher gestohlen und zerstört sowie den Manuscriptum-Stand verwüstet haben).
    Es zeigt auch wieder anschaulich die „Toleranz“ der Intoleranten und was sie unter „Meinungsvielfalt“ verstehen.

    Die mutigen Menschen beim Antaios-Verlag werden m. E. zukünftig eine bedeutende Rolle bei der Rückgewinnung unserer Kultur spielen. Daher ist ihnen weiterhin Erfolg und Durchhaltevermögen zu wünschen.

  75. ….da zur Zeit im Garten beschäftigt, aber für ein paar Sätzchen zu Syrien, reicht es noch….

    …wie in meinem vorhergehenden Kommentar geschrieben, wurde heute die Ersatz-Hauptstadt der vsa-zionisten-ISIS, al-Mayadeen von diesen befreit….
    https://muraselon.com/en/2017/10/first-video-recently-liberated-al-mayadeen-city-released/

    Sputnik meldet es auch….
    https://de.sputniknews.com/politik/20171014317863657-syrien-al-mayadin-militaeroperation-is/

    ….das nächste Ziel dürften die Ölfelder, östlich des Euphrat sein….nur 10 km östlich des Euphrat…
    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-eyes-deir-ezzors-largest-oil-fields-isis-retreats-albukamal/

    …..die vsa-Kurden, sind militärisch zu schwach, dieses Ölfeld unter ihrer Kontrolle zu bekommen…
    ….gestern überrannte die isis eine vorgeschobene Kurdenstellung und schnitt den 12 Kurden, die Hälse durch…. also die einen VS-Freunde, schnitten den Anderen VS-Freunden, die Hälse durch….
    https://www.almasdarnews.com/article/horrific-images-isis-executes-kurdish-fighters-oil-field-deir-ezzor/

    ….auch wenn die vsa-zionisten aus dem Irak mehr als 1000 vsa-ISIS Söldner nach Syrien jetzt schicken, um die Ölfelder zu sichern, kommen sie gerade recht….
    https://www.almasdarnews.com/article/1000-isis-terrorists-enter-syria-via-iraq-video/

    ….die SAA und die Russische Luftwaffe, warten darauf…… ….der jahrelang umkämpfte Flugplatz in Deir Ezzor, ist wieder einsatzbereit und sofort wurden Russische Kampfhubschrauber dort stationiert….. im Video zu sehen, die fliegen sich gerade ein…..
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=5quPbQqbeoA

    ….das gibt ein Scheibenschiessen, gegen die vs-ISIS-Söldner…..

    denke nicht, dass die vsa-zionisten-isis-Luftwaffe, die beschützen kann….????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Mit der Zeit kursieren immer absurdere Theorien, die sich auch noch ins Gegenteil verkehren. War man anfangs noch der Meinung, ein einziger (nicht professioneller) Schütze könnte mit dieser nicht so besonders leistungsstarken Munition cal.223 Rem. auf 3-400m Entfernung nicht so viel Tod und Zerstörung anrichten, es müssten daher 2 oder 3 oder noch mehr hochtrainierte Schützen/special-agents in noch näherer Entfernung gewesen sein, geht diese Theorie ins genaue Gegenteil und behauptet die .223 müsste viel schwerere Verletzungen angerichtet haben.

      Das ist aber großer Blödsinn. Die Geschosse haben zwar eine V0 von fast 1000m/s, werden aber durch das geringe Gewicht viel schneller abgebremst als z.B. 7,62X51mm, auf 350m sind sie nicht gefährlicher als 9mm-Pistolenmunition. Also wer nicht in Kopf, Herz oder eine Hauptarterie getroffen wird hat meist gute Chancen bei entsprechender med. Versorgung.

      Es bleibt dabei, es gibt immer noch keine schlüssigen Beweise für irgendein Szenario, obwohl anhand von vorhandenen Bild- und Tonaufnahmen sowie ballistischer Analyse eigentlich klar herausgearbeitet werden könnte, wer wann und von wo geschossen hat. Die Darstellungen der offiz. massenmedien sind hier aber genau so konfus wie die alternativen im internet.

      1. Кацап Кацапович Кацапский, bin selber Achtel Russe, vermag aber ihren Namen nicht auszusprechen.

        Habe vor 1 1 /2 Wochen ein Video gefunden, was Alex Jones erst kürzlich fand. Habe die Geräuschkulisse, inklusive Echos, erst subjektiv und dann mit Fruity Loops analysiert, es sind mindestens zwei Schützen.
        Video geht 18 Minuten, die ersten 2 genügen. (Englisch)
        https://www.youtube.com/watch?v=mBbOFwWquAw&t=374s&has_verified=1

        Und das noch bei Alex Jones selber gefunden, leider nur eine Wiedervertung des Gesagten gerade gefunden.(Englisch) Im Tropicana, war eine seltsame Sondereinheit.
        https://www.youtube.com/watch?v=maTWHpcVv4c

        1. Da ich gerade noch ein bisschen nachrecherchiert habe, es soll am 30.09, also einen Tag vor den Anschlägen, ein Training der Gewerkschaft der Casinomitarbeiter, im Falle einer Massenschießerei gegeben haben…siehe Düsseldorf HBF und verwirrter Axtman und der Übung dort vorher, gebe der Info 6/10, da gerade erst gefunden. (Englisch)
          https://www.youtube.com/watch?v=xBSbdDR1VjQ

          Plus NBC(Englisch) interviewt eine Dame, die dort ihren Geburtstag feierte, und zu den Reportern meinte, das 45 Minuten vor dem „Spass“, eine Frau in die vorderen Ränge gedrängt sei und meinte, ihr werdet heute alle sterben.
          https://www.youtube.com/watch?v=3lnS3YhxZ8o

          Unten, Links neben dem Zahnrad für Qualität, ist ein abgerundetes Rechteck, da kann man bei Youtube, den Untertitel in allen Sprachen aktivieren, nur als Tipp.

        2. Ja die Aufnahme der Taxifahrerin könnte so ein Beweis sein. Man hört laute Salven+Echos im Wechsel mit weniger lauten Salven ohne Echos heraus. Was darauf hindeuten würde, dass Schütze 1 relativ nahe feuert und Schütze 2 einige 100m weiter weg. Es wäre aber auch möglich, dass sich die Aufnahmebedingungen des Mikrofons ändern, dass müsste man noch überprüfen.

          Weiter müsste ein Teil der Verletzten sich noch erinnern können wo und wie sie gestanden/gelegen haben als sie getroffen wurden. Aus der Lage des Schusskanals bei dem Verletzten kann man auch den Standort des Schützen rekonstruieren. Jeder gute russische oder deutsche Scharfschütze von 1941-45 konnte das damals schon und zwar oft innerhalb von Sekunden. Selbst aus den Spuren vom harten Boden abprallender Geschosse müsste noch die Richtung der Flugbahn erkennbar sein.

          1. Ja kann ich verstehen, aber das waren überwiegend Zivilisten, und die Massenpanik dazu, das Narrativ wird sein, wir sind nur noch gerannt.

            Zu den Schusswinkeln, der Ballistik und dem Einschätzen der gefallenen Zivilisten. Es ist in den VSA passiert und das FBI ermittelt. Da kann ich auch Merkel anzeigen, wird nichts werden.

            Was ist eigentlich Ihre Theorie zu dem Fall.

            1. Ich halte es für wahrscheinlich dass dieser paddock (Sohn eines Top10 gesuchten, als psychopatisch beschriebenen Bankräubers) wirklich gestört genug war um diese Tat alleine durchzuziehen. Wirksame Sicherheitsvorkehrungen um diese Großveranstaltung vor einer solchen Wahnsinnstat zu schützen gab es nicht. Das hätte sicher ganz anders ausgesehen, wenn dort kein country-Musiker aufgetreten wäre sondern ein Politiker.

              Die Wirkung auf die militärisch gesehen als Flächenziel aufzufassende dichtgedrängte Menge von 22.000 Menschen, mit 58 Toten und etwa 10 mal so vielen Verletzten über einen Zeitraum von 10 Minuten und auf eine Entfernung von 400m ist absolut typisch für die bei paddock gefundenen Waffen, Sturmgewehre im Kaliber .223 und .308, und einen durchschnittlichen Schützen. Dazu hätte es keinen 2. Schützen gebraucht, wobei es sowieso unwahrscheinlich ist, dass ein psychopathischer Einzelgänger einen Kumpel findet, der bei so was mitmacht, und dann auch noch so geschickt ist anschließend unbemerkt zu verschwinden.

              Eine false-flag mit mehreren Schützen aus verschiedenen Positionen, um es nachher einem Einzeltäter zuzuschieben, macht dabei überhaupt keinen Sinn, weil damit zu rechnen ist, dass irgendwann Beweise dafür auftauchen. Also wenn false-flag, dann nur aus der einen Schussposition im 32. Stock, weil damit die tatsächlich eingetroffene Wirkung problemlos erreicht werden könnte, insbesondere mit einem hochtrainierten Schützen.

              1. Ich halte Ihre Ausführungen zu „normal“ und zu Schützen für fragwürdig. Vor allem aber: Es ist mittlerweile klar und bekannt, dass es mehrere Schützen gab.

                Und, das nur mal am Rande: Ich bin erstaunt über das nach wie anhaltende Interesse und die Diskussionen dazu (habe aber als Mod. nichts dagegen). Wir reden hier von irgendeiner Art „Anschlag“ mit reichlich Widersprüchen, Behörden, die kaum Angaben machten, die sich obendrein widersprachen und teilweise unsinnig waren, von jeder Menge Geschwätz und Hysterie bei denen, usw.
                Kurz: Alltag in idiotistan und seinen Kolonien.

                Wirklich *erstaunlich* wäre höchstens, wenn ein Anschlag mal wirklich ein Anschlag wäre und wenn die Behörden halbwegs sinnvoll, professionell und glaubwürdig agieren und die medien halbwegs sinnvoll, professionell und glaubwürdig berichten würden. Das fände ich aussergewöhnlich, ja geradezu schockierend.
                Aber dass irgendwer in idiotistan haufenweise Leute massakriert, dass die dortigen „Polizisten“ wie verlogene, unfähige Hampel agieren und dass die medien das Ganze völlig entstellt zeichnen, das ist doch nun wirklich väöllig normal im werte-westen.

  76. Ein weiterer, massiver Truppen-Aufmarsch an der russischen Grenze:

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2017/10/15/nato-und-us-operationen-gegen-russland-massive-militaerbewegungen-durch-sachsen/

    Und trotzdem glaube ich nicht, dass die transatlantischen Menschenschlächter und ihre Vasallen tatsächlich einen Krieg gegen Russland führen werden, denn diesen können sie nur verlieren und das wissen sie.

    Ich denke eher, dass die beschlossene Schlachtung der europäischen Völker demnächst in seine blutige Phase übergehen wird, und die Bestien Wege für Hilfslieferungen blockieren wollen.

    1. Im Prinzip könnten uns dann auch die polen oder tschechen Hilfe liefern, weil die lassen intelligenterweise keine kuffnucken in ihre Länder rein, und können deshalb selbst nicht von kuffnucken geschlachtet werden. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die polen dann irgendeinen Finger krumm machen um den brdianern zu helfen.

      1. Habe eine Frage an Herrn Kaganowitsch.

        Ein Namensvetter ihrerseits soll ja damals Chefeinflüsterer Stalins gewesen sein und sich in den 1930ern auch recht rüde im Umgang mit ukrainischen Bauern gezeigt haben.

        Auch sollen seine Vor- und Nachfahren von den finsteren Chasarenfürsten abstammen, die ja im 8. oder 9. Jahrhundert als eigentliches Reitervolk das Judentum annahmen und ein Reich nicht unbeträchtlicher Größe errichteten.

        Sind Sie da vielleicht schlauer und können informieren, ob Tatsache, Verschwörungstheorie oder Hirngespinst meinerseits?

      2. (Warschau)“ Am vergangenen Samstag, dem 7. Oktober, Tag der Schlacht von Lepanto 1571, hat Polen Europa eine Lektion erteilt. Wider den Zeitgeist zog mehr als eine Million Polen an die Grenzen des Landes, um den Rosenkranz zu beten. Sie haben zu einer „Waffe“ gegriffen, die mächtiger ist als alles Geld einflußreicher Oligarchen und stärker als aller „Gestaltungswille“ von Eurokraten.“

        1. Gewissen Kirchenkreisen gefiel das aber gar nicht.

          Warschau – 19.10.2017
          Der Primas von Polen und Erzbischof von Gnesen
          Wojchiech Polak : „Jeder Priester, der in Gnesen zu
          einer Anti-Flüchtlings-Demonstration geht, wird suspendiert.“

          Das Evangelium verpflichte Christen dazu, Menschen in Not zu helfen, so der Primas. Daher müssten Gläubige Flüchtlinge aufnehmen. „Es geht nicht darum, die Grenzen ohne jede Kontrolle zu öffnen, aber es ist klug, denen zu helfen, die wir unterstützen können und sollen“, betonte Polak. „Das ist für uns keine Gefahr.“
          (katholisch.de)

          Gegenreaktionen publiziert bei JF.
          https://jungefreiheit.de/?p=193601

      1. Natürlich muss es „weggeschossen“ heißen.

        Die Justiz-Büttel dieses mörderischen Regimes exekutieren den befohlenen Terror gegen das eigene Volk und stehen damit in ihrer Bösartigkeit den sog. „Volksvertretern“ in nichts nach.

        Zudem können sie sich nicht auf einen „Befehlsnotstand“ berufen, da sie zur „unabhängigen Justiz“ des BRD-Besatzerkonstrukts gehören.

        Ich nehme stark an, dass diejenigen, die noch über einen Funken Verstand verfügen, längst auf gepackten Koffern sitzen und versuchen werden, sich bei Nacht und Nebel aus dem Staub zu machen, um in fernen Ländern „Asyl, Asyl“ zu stammeln.

    1. Die gute Frau Haverbeck ist eine streitbare, hochintelligente Dame, die das sehenden Auges anpackt. Ich habe den leisen Verdacht, dass sie mit der Verurteilung gut klarkommen wird. Mir scheint, sie hat einen unbeugsamen Geist, der durch keine Zwangsmaßnahme einhegbar ist.
      Ich bewundere diese Frau und ihre Arbeit.

      1. Für Leute vom Fach ist es einfach zu überprüfen, ob in Auschwitz Vergasung von Menschen, und der Ausmaß, stattgefunden hat.
        Ich hörte und las nie etwas von denen. Eigenartig. Eigenartig – das es dazu keine Expertenmeinung gibt.

        Aber selbstverständlich hab ich in der Schule gelernt, dass es genauso gewesen ist.

        1. Doch, doch, es gibt durchaus Aussagen von Experten, u.a. Chemikern. Nur: Deren wohl begründeten Aussagen gelten als „anti-semitisch“, während wirre und widersprüchliche Märchen als „wissenschaftlicher Sachstand“ gelten.

          Ihr versteht nur demokratie nicht. Ich erklär’s euch:

          Wie jeder weiss, gab es haufenweise böse Despoten und eines der Merkmale, an denen man eine böse, böse Diktatur erkennt ist, wenn die irgendeine Hypothese oder eine Aussage verbieten (wobei es immer egal ist, was die Aussage ist; sie konnte auch offenkundig schwachsinnig sein, aber sowie sie (bzw ihre Veröffentlichung) verboten wurde, war im werte-westen alsogleich Geschrei von wegen Diktatur.

          Wie ebenso jeder weiss, leben wir im wunderbaren demokratischen rechtsstaatlichen, etc, etc. werte-westen und bei uns gibt es keine Zensur irgendeiner Art sondern Meinungs-, Forschungs- und andere Freiheit.
          Deshalb, das ist der entscheidende Punkt, wurden wissenschaftler bei uns *demokratisch* zensiert/verboten/weggesperrt – und nicht diktatorisch. Und deshalb ist auch die Märchenwahrheit, die anzuzweifeln unter schwerer Strafe verboten ist, nicht diktatorisch sondern demokratisch, rechtsstaatlich, etc. bla bla.

          Auch die akut und massiv illegale Flutung mit „flüchtlingen“ *scheint* nur illegal zu sein; tatsächlich ist sie demokratisch rechtsstaatlich etc. bla bla illegal – eine Wohltat sozusagen.

          Oder werfen wir einen Blick auf den „Leuchtturm der demokratie“, unseren „Freund und Beschützer“ idiotistan. Wenn die z.B. akut illegal andere Länder überfallen und massenhaft Menschen massakrieren, dann ist das nicht etwa verbrecherisch, nein; das ist eine Wohltat mit der wunderbaren Absicht, den Ermordeten die Segnungen der demokratie und des Rechts nahe zu bringen!

          Schließlich leben wir hier im werte-westen und nicht in irgendeiner Bananenrepublik, in der die Regierenden Abzocker, Betrüger, Verbrecher und Mörder sind und in der bestimmte Gedanken, geschweige denn das Aussprechen derselben verboten sind. Bei uns wird in herausragender Weise *demokratisch* zensiert, gemordet und massiv Recht gebrochen.
          Beim bösen, bösen Diktator Assad allerdings, um mal ein Beispiel zu nennen, wird in verwerflichster Weise und überaus diktatorisch legal agiert.

          Und was die Russen angeht, da müssen wir wohl davon ausgehen, dass die allesamtdiktatorisch und fies sind. Sonst würde der Ultra-Diktator Putin dort doch nicht durchgehend über 80% Zustimmung im bösen, diktatorischen russischen Volk haben!

          Auch ist kritisch anzumerken, dass sowohl Putin wie auch Assad und einige andere Despoten, sich halsstarrig den Bemühungen der werte-westlichen Regierenden widersetzen, Russland mit diversen Überfällen in die Knie zu zwingen und es dann demokratisch, rechtsstaatlich auszuplündern.

          1. Nur das Beste aus dem güldenen Westen.

            Uns Westwertlern geht es so gut, wie niemandem sonst im Universum, was einzig daran liegt, dass unsere Obrigkeit weltweit Friede, Freude und Eierkuchen sichert, auch wenn das mal hier und dort ein paar Millionen Tote kostet- schließlich ist es ja für einen guten Zweck.

            Wenn ein Volk, dass gerade überfallen, massakriert und ausgeplündert („befreit“) wird, sich beschwert, beweist das nur, dass es zuvor von einem pöhsen Diktator geschunden wurde, der jede Opposition liquidieren ließ und die Überlebenden hirngewaschene Vollidioten sind, die es ebenfalls zügig zu eliminieren gilt.

          2. „Ihr versteht nur demokratie nicht. Ich erklär’s euch:“

            Erneut sei auf Tocqueville hingewiesen, der Mitte des 19. Jahrhunderts das Wesen der Demokratie am Beispiel der USA herausgearbeitet hat:
            =>
            „In den demokratischen Republiken geht die Tyrannei anders (als in Despotien) zu Werk;
            sie geht unmittelbar auf den Geist los.
            Der Machthaber sagt hier nicht mehr:
            ‚Du denkst wie ich, oder Du stirbst‘; er sagt:
            ‚Du hast die Freiheit, nicht zu denken wie ich (…),
            aber von dem Tag an bist Du ein Fremder unter uns.
            Du wirst Dein Bürgerrecht behalten,
            aber es wird Dir nichts mehr nützen ( …)
            Du wirst unter Menschen wohnen, aber Deine Rechte
            auf menschlichen Umgang verlieren.“

        2. Hallo M.E.,
          immerhin gibt es ein ausführliches Buch vom Sohn des berühmten Violinisten Yehudi Menuhin – Gerard Menuhin, in dem er schlüssig darlegt, was er von der wirren und widersprüchlichen, aber gesetzlich vorgeschriebenen Darstellung der Geschehnisse in Auschwitz und anderswo hält. Offiziell distanziere ich mich natürlich (noch) von seinen Ansichten, zumal uns wikiverblödia verbindlich mitteilt, dass er „ein Schweizer Publizist, Filmproduzent und Holocaustleugner ist. Er ist der Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin und der Tänzerin Diana Rosamund Gould. Er war Vorstandsvorsitzender der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland und Vertreter der Familie Menuhin im Verwaltungsrat des Menuhin-Festivals Gstaad. Bekannt wurde er durch rechte und verschwörungstheoretische Thesen. Er zweifelt den Holocaust an und solidarisiert sich damit mit rechtsextremen Aktivisten“ – also noch einmal zum Nachdenken: Ein ehemaliger jüdischer Vorstandsvorsitzender der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland wird verleumdet, sich mit „rechtsextremen Aktivisten zu solidarisieren“ – Russophilus hat also mit Recht immer wieder darauf hingewiesen, dass zwischen Juden und Zionisten sauber zu differenzieren ist – aus Sicht der ziocons ist Gerard M. ein antisemit – man merkt eigentlich sofort den Schwachsinn bzw. die Hinterhältigkeit der Lügen …

        3. Werte ME,
          es gibt ein Buch – das nur im Ausland erscheinen darf – und das genau Ihre Frage beantwortet. Ein damals junger und fähiger Chemiker hat an Ort und Stelle Untersuchungen angestellt…. das Ergebnis entsprach nicht der Geschichtsschreibung, auf die man sich nach 1945 geeinigt hat. Schauen Sie sich mal im Internet nach Germar Rudolf um – Sie werden staunen.
          Überhaupt bin ich erstaunt (da habe ich die Bilder Obamas vor mir, als er Buchenwald besuchte), dass so manche Bretterbude aus dem frühen Mittelalter erhalten geblieben ist, aber so geschichtsträchtige Bauten aus der Zeit der Konzentrationslager nicht; da sieht man gerade mal noch die Umrisse der Fundamente. Warum wohl?
          Um Missverständnisse zu vermeiden: ich frage mich halt auch nur, ob das alles so geschehen sein KANN, wie man es uns weismachen will.

        4. M.E.

          Mal abgesehen von der „technischen Expertise“ gibt es noch die Opfer-„Seite“.

          Wer im Verwandtenkreis jüdische Angehörige hat, möge bei denen mal nachbohren, was ihre Vorfahren unternahmen, damit die vom Jüdischen Weltkongress gewünschten Zahlen in den Zählungen 1945/46 „passten“.
          Das ist natürlich eine äußerst eklige Angelegenheit, über die niemand gerne spricht und alle Beteiligten strenges Schweigen gelobt haben. Aber je mehr Tote „beigebracht“ wurden, desto höher das eigene Ansehen als Opfer und desto größer die Ansprüche auf Entgeltung der Verluste.
          Sehr sehr korrupt.

        5. Ich bedanke mich bei allen.
          Man kriegt hier so viele Hinweise, denen man nachgehen kann, wenn man umfangreicher informiert sein will.
          Vielen Dank

          1. „Man kriegt hier so viele Hinweise, denen man nachgehen kann, wenn man umfangreicher informiert sein will.“

            https://web.archive.org/web/20161123155100/https://deutscher-freiheitskampf.com/gaskammertemperaturgkt/

            oder.:

            https://mcexorcism.wordpress.com/2016/12/22/die-gaskammertemperatur-nachgewiesen-anhand-gerichtlich-bekannter-zeugenaussagen-und-forensischer-untersuchungen/

            Der Autor dieser Ausarbeitung, ein 70-Jähriger Ingenieur wurde vor fast einem Jahr von einem SEK früh 5:00 Uhr aus seiner Wohnung „befreit“ und befindet sich seit dem in der U-Haft Nürnberg.

            Grotesk , wie die hiesige Justiz ist, wurde die Anklage wegen Paragraph 130 (Volksverhetzung HC-Leugnung) fallen gelassen und statt dessen dem wehrhaften 70-Jährigen Ingenieur versuchter Totschlag unterstellt, weil er die Eindringlinge versuchte mit einer Lanze, abzuwehren.

            Nun-ja, einen Prozess wegen o.G. Ausarbeitung gab es vor Jahren bereits und nochmal wollte die Justiz sich mit den schlagenden naturwissenschaftlichen Argumenten des Beklagten NICHT herumschlagen und eine weitere strafbare Justizverschleppung bei seinem Revisionsantrag kann das System wohl auch nicht gebrauchen.

            Verhandlungstermin des Beklagten ist am 1. 11. 2017 in Nürnberg.
            Schaun mer ma

  77. Mensch Meyer!

    „Noch wesentlich folgenschwerer war Meyers zweite Revision. Er meinte, in den Krematorien von Birkenau hätten lediglich Probevergasungen stattgefunden, die aber – unter anderem wegen der ungenügenden Ventilation – fehlgeschlagen seien. Der Massenmord durch Gas habe sich „weitgehend“ – d.h. im Klartext fast ausschließlich – in jenen beiden Bauernhäusern von Birkenau abgespielt, …
    Es war ein geradezu genialer Schachzug Horst Mahlers
    und seiner Mitstreiter, Fritjof Meyer mit Strafanzeigen
    einzudecken und sich selbst wegen Verbreitung seines
    Artikels anzuzeigen. Da das BRD-Establishment einen politischen Prozeß gegen einen Leitenden Spiegel
    Redakteur sowie Rita Süßmuths Osteuropa ungefähr
    so dringend benötigt wie ein Mensch einen Kropf, blieb der Justiz gar nichts anderes übrig, als sämtliche Strafanzeigen abzuweisen. Dadurch anerkannte sie, daß die Reduzierung
    der Auschwitz-Opferzahl auf weniger als die Hälfte der heutigen offiziellen Ziffer, vor allem aber das Bestreiten der Massenvergasungen in den Krematorien keine „Holocaust-Leugnung“ und keine „Volksverhetzung“ mehr darstellt und sich infolgedessen die Rechtslage grundlegend geändert hat. “ http://t1p.de/agrt
    https://sezession.de/wp-content/uploads/2009/09/Rose_Kein-Fall-Fritjof-Meyer.pdf

    1. Ursula Haverbecks Einlassung vor dem Amtsgericht
      Tiergarten, Berlin am 16. Oktober 2017 kann hier
      http://t1p.de/2s8l nachgelesen werden.

      Die Schlußworte:

      „Täter und Opfer, von beiden Seiten, können nicht beleidigt, sondern allenfalls rehabilitiert werden. Sowohl viele Juden
      und viele Deutsche, als auch noch mehr Bürger der ganzen Welt, erwarten von uns eine Klärung. Wo hat dieses singuläre unsühnbare Verbrechen stattgefunden? Es soll offenkundig sein, also bitte:
      Wo? Aber nun forensisch begründet und nachprüfbar!
      Nehmen wir den Knessetsprecher Avraham Burg ernst:

      „Israel muß Auschwitz verlassen, da es ein mentales
      Gefängnis ist….. Ich bin zutiefst überzeugt: Wenn Israel
      sich von seiner Besessenheit von der Shoah und ihrer
      Exklusivität befreit, wird auch die Welt freier sein.“
      (a.O., Hitler besiegen Warum Israel sich endlich vom
      Holocaust lösen muß, Seite 200)

      Ich füge hinzu: Auch die deutsche Justiz muß sich aus dem mentalen Gefängnis des Holocaust befreien. Die Freiheit
      und friedliche Zukunft der Welt hängt davon ab.“

      1. Es gibt keine hier keine „deutsche Justiz“ und schon gar keinen „Rechtsstaat“, sondern nur Claqueure und Besatzer-Willkür per zwangsweiser „Einbindung“ in die westliche „Wertegemeinschaft“.

        Ebensowenig ist es möglich, dass das Regime des Besatzer-Kontrukts „BRD“ aufhört, die altersschwache Schult-Kult-Sau durch jedes Dorf zu prügeln.

        Der Schuld-Kult ist elementare Gründungsdoktrin der BRD und Grundlage der „repräsentativen Demokratie“, ohne den die BRD sofort kollabieren würde.

        Der Schuld-Kult ist der Ring, die Reste des deutschen Volkes zu knechten und „ewige Schuld“ die Begründung für die jetzt betriebene völlständige Auslöschung.

        Wir erleben gerade, dass diese Mär von immer mehr Menschen hinterfragt wird und dass das mörderische Regime mit aller Macht selbst kleinste bekundete Zweifel brutalst unterdrückt, während es zugleich seine immerwährende Unterstützung der Wachmannschaften des weltgrößten Freiluft-KZ’s bekundet.

        Ähnliches gilt für IsraHell und die K-Nasen in der Diaspora.
        Das Festhalten am Opferstatus ist das einzige Mittel, um von deren grausigen „teile und herrsche“-Spielchen mit endlosen Millionen von Toten abzulenken.

        In welch kirren Zeiten wir leben, kann man auch daran erkennen, dass dieser Schuld-Kult jetzt auf die komplette weiße Rasse („white Trash“) ausgeweitet wird, um diese per Umvolkung zu vernichten und zugleich eine arabo-negroide, geringst-intelligente Sklavenrasse zu implantieren, die von wenigen „auserwählten“ Herrenmenschen regiert wird, die behaupten, das wäre die alternativlose „neue Weltordnung“, der wir uns zu unterwerfen hätten.

        Mörderspiele.

  78. Die bringen ihren Unterstützer peu à peu Respekt bei:

    Asylbewerber verprügelt Putzmann mit der Thermoskanne, weil er die Sanitäreinrichtung nicht benutzen kann:
    (https://www.echo24.de/region/streit-mit-thermoskanne-asylunterkunft-obereisesheim-8778513.amp.html)

    Asylbewerber zertrümmert Arztpraxis weil er Kopfweh hat:
    (https://amp.focus.de/regional/bayern/polizei-bad-aibling-19-jaehriger-randaliert-in-arztpraxis_id_7715458.html)

    aus politikversagen.net

    Unterstützer in dem Fall leider einer der sich zum Helfen verpflichtet hat und vllt ein armer Hartzer, der Sanktionierung fürchtet

    1. Alle Achtung! Der Arztpraxis-Randalierende Asylbewerber war „Heranwachsender“ der erst nach einer Pfefferspray-Brise gefesselt werden konnte.

      1. Kein Mitleid.

        Wer auch nur einen Funken Überlebensinstinkt hat, weiß, dass man sich diesen Steinzeit-Kreaturen, die als unsere Mörder gedungen sind, nur mit schussbereiter Waffe nähert oder ihnen -noch- aus dem Wege geht.

        Man darf niemals vergessen, dass das mörderische Regime ganz bewußt den übelsten Abschaum dieser Welt in unsere Heimat karrt.

        Wir befinden uns in einem Vernichtungskrieg, bei dem unsere Gegner die tödlichsten Waffen überhaupt gegen uns einsetzen:
        die Massenmigrations- und die „Volksvertreter“-Waffe.

  79. Hier mal was zum „teile und herrsche“-Schmunzeln, während deren hiesige Zentral-Ratten nach der ultimativen Fickilanten-Flutung schreien (Grillo, BDI):

    Jewwatch – oder auf anglo-buntländisch „Youwatch“.

    Wer mal richtig abkotzen will schaut ins Impressum von „Jouwatch“ (http://www.journalistenwatch.com/impressum/ ).

    Dort findet man ihren extra erwähnten Sponsor „Middel East Forum“ mit Logo und dem klaren Ziel „Promoting American Interests“.

    Nun einfach wechseln auf die Webseite dieses kruden Vereins und sich die Vita der Mitarbeiter anschauen (http://www.meforum.org/staff.php ).

    ————————————-

    Gäbe es da nicht „Tichys Einblick“, der ebenfalls meisterhaft als geladener Gast* in jeder Schwafelrunde der Staats- und Dummfunker auf der Klaviatur dieses Mörderspieles klimpert, wäre es wirklich nicht nötig, noch irgendeinen anderen Blog zu betreiben.

    *Hier der „gute“ Mann im Aufsichtsrat von „kill Amalek“ (der 8. von unten):
    http://jewish-voice-from-germany.de/cms/board/

    1. Aprops:
      Wer genau hinschaut, sieht noch Philipp Mißfelder als Mitglied, der von der Rauten-Ratte nach Moskau gesandt wurde und wenige Tage später als Warnung tödlich verunfallt wurde.

      Dieser Killer-Klub führt als Gründen der Pietät sogar noch ihre ermordeten Ex-Mitglieder, wobei nahezu sicher ist, dass der Mord-Auftrag entweder aus den eigenen Reihen kam oder zumindest jeder weiß, wer den Befehl dazu gab.

      Hochzeiten von Demokratten, kurz bevor das Fallbeil diesen den Garaus macht und das Volk jubelnd auf den Straßen tanzt.

  80. Gestern habe ich ich unsere „personifizierte Lern-Unwilligkeit“ im Bundeskanzleramt und Dauer-Kanzlerin auf die Tatsache angesprochen, dass die Viertklässler in Mathe und Deutsch 2016 deutlich weniger Fähigkeiten nachweisen konnten, als das 2011 der Fall war.

    Sachsen ist natürlich im neuesten Vergleich Spitze. Das passt zum AfD-Wahlergebnis.
    Felix Klinkenberg hat aber völlig recht mit seinen Warnungen vor der Katastrophe, die da auf uns zukommen wird.

    Spiegel online hat dazu folgendes geschrieben: “Die Zahl der Viertklässler, die einen Migrationshintergrund haben, hat sich innerhalb der letzten fünf Jahre um neun Prozent erhöht und lag zum Zeitpunkt der Erhebung 2016 bei etwa 34 Prozent…. Im Fach Deutsch stellen die Studienmacher einen signifikanten Nachteil für diese Viertklässler fest.“ … „Auch in Mathe schneiden die Kinder mit mindestens einem zugewanderten Elternteil schlechter ab.“

    Ich will noch einmal betonen: Im Laufe von 5 Jahren erhöhte sich bis 2016 der Kinderanteil mit „Migrationshintergrund“ bei den Viertklässlern von 25 % auf 34 %, mit einer allgemeinen Fähigkeits-Verschlechterung einhergehend.
    Bei linearer Fortschreibung dieser Trends läge der Anteil von Kindern mit „Migrationshintergrund“ 2021 bei 43 % und 2026 bei 52 %. In Wirklichkeit dürfte aber ein progressiver Trend vorliegen, so dass die Zunahme schneller vor sich gehen wird.
    Was die Fähigkeiten betrifft, ist von einer gleichlaufenden Degression auszugehen, die – trotz aller Besserungs-Schwüre der Kultusminister – in den Abgrund der „Dritten Welt“ führt.

    Wenn im Laufe der nächsten Jahre keine Umkehr stattfindet, ist die sich anbahnende Bildungskatastrophe kaum noch aufzuhalten.

  81. Leider finde ich in der Fülle die Kommentare nicht mehr, wo einige die Gedanken äußerten, daß mit den Waldbränden in Kalifornien etwas nicht stimmte, weil Bäume mit grünen Blättern stehen blieben.

    Hier ein interessantes Video dazu, in welchem von ähnlichen Erscheinungen berichtet wird, über welche auch Judy Wood berichtete.

    https://youtu.be/Mib8PVDmY-g

      1. @lillith
        Hier findest du den interessierten Kommentar samt ignorante Antworten (ironischerweise vom Wachsamen) zum Thema:
        http://vineyardsaker.de/2017/10/06/artur-hammelkrankheit/#comment-27018
        Doch sei nicht enttäuscht, wenn hier zu diesem Phänomen keine Reaktion kommt. (Mein Kommentar dazu wurde erst gar nicht veröffentlicht.)
        Immerhin hast du erreicht, dass der Name Judy Wood genannt wird, die sich seit 9/11 mit derartigen Phänomenen befasst und sich äusserst profesionell den Ursachen nähert.
        Wer es wissen will, weiss jetzt wo er sich informieren kann.

          1. Sorry, dann ist mir das entgangen.
            Auslöser war der, dass mein Kommentar, der auf Freischaltung wartete, nicht erschienen ist, dafür aber andere, die das angesprochene Phänomen ausschließlich zumindest beschwichtigend oder als fake ab taten. So entstand bei mir ein gewisser Eindruck und ich wunderte mich doch sehr, warum es hier unerwünscht sein sollte.

            Keine Ahnung warum mein Kommentar nicht erschienen ist.
            Wenn Sie aber sagen, dass Judy Wood wohl schon Thema in diesem blog war, fällt der einzig mögliche Grund weg, meinen ansonsten harmlosen Kommentar zu zensieren.
            Leider habe ich (in meiner Überreaktion?) nicht beachtet, dass Sie sich zu nicht veröffentlichten Kommentaren immer mit ein paar Worten erklären.

            Was mir leider jetzt erst klar wird ist, dass Sie meinen Kommentar gar nicht zu sehen bekommen haben.
            Es wäre nicht das erste mal, dass das netz was verschluckt.
            Ich bin sehr froh, dass sich das so geklärt hat, und bitte die Unannehmlichkeit zu entschuldigen.

            Meine hohe Wertschätzung Ihrer Arbeit und der anderer Autoren, Übersetzer und vieler Kommentatoren steht ohnehin darüber.

    1. Lilith,
      ich habe mir dieses Video angeschaut und komme zu keinem anderen Schluss als den, welchen ich an anderer Stelle bereits geäußert habe. Die Häuser die in diesem Video als „pulverisiert“ bezeichnet werden sind eingeäscherte Billigbau-Holzpappehäuser wie eben bei den Amis üblich! Man kann sogar sehen das Bäume in unmittelbarer Nähe eben zwar noch stehen, aber eben verkohlt sind und die in der Nachbarschaft stehenden Industriehallen oder Supermarktgebäude wegen ihrer Bauweise aus Beton oder Stein noch stehen. Das Billighaus-Wohnviertel ist eben wegen der beschissenen Bauweise komplett wegen Funkenflug und der Hitze nach und nach in Brand geraten. Das sind genau die Hausbauten, die auch bei stärkeren Stürmen (Hurrycans und sogar kleineren Tornados) bis auf die Bodenplatten weg gepustet werden. Die haben bei den Amis eben keine vernünftigen Bauvorschriften.
      Ich will hier keinesfalls in irgend einer Weise Partei für das US-Militär oder so ergreifen, aber ich fürchte hier soll, absichtlich oder unabsichtlich, mit absurden Geschichten Kritiker und Zweifler an echten verbrecherischen Vorgängen, ins lächerliche gezogen werden.
      Und Laubbäume enthalten sehr viel Wasser, ehe die komplett verbrennen muss erst mal das Wasser verdampft sein (ausgenommen hohler abgestorbener Bäume), im Gegensatz zu dem trockenen Holz was beim Hausbau Verwendung findet. Solche Amihäuser sind auch häufig mit Holzschindeln gedeckt, im Gegensatz zu den üblichen Eindeckungen in Deutschland. Sowas entzündet sich eben auch extraschnell.
      Nehme es mir also nicht übel, dass ich nicht Deiner Meinung sein kann, wenn ich dafür noch eine, für mich plausible, naturwissenschaftlich begründete Erklärung dieser Erscheinungen habe.

      Der Wachsame

      @Russophilus
      Falls Ihnen das zu weit geht können Sie meinen Kommentar auch löschen, da er nicht wirklich zu Thema dieses Fadens passt.

      1. Es scheint ein Mißverständnis vorzuliegen!

        Meine Videolinks waren für die Allgemeinheit zur eigenen Information gedacht. Als Beitrag zum aufgekommenen Thema.

        Auch wenn ich selber andere Schlüsse aus den Aufnahmen ziehe als Sie, so lag mir dennoch in keinster Weise daran, Ihre Sichtweise damit zu kritisieren.

        1. @Lilith
          Eigentlich wollte ich auf den Kommentar von Smintt antworten, da er verwundert über meine Meinung zu der Tematik an anderer Stelle zu sein schien. Da Sie in Ihrem Kommentar Videos beisteuerten, habe ich darauf Bezug nehmend antworten wollen und fälschlicher Weise Sie angesprochen.
          Ich wollte da keinem an das Schienbein treten. Weder Ihnen noch Smintt, lediglich andere Gedankenansätze dazu anmerken.
          Jeder darf das ja sehen wie er will.

          Der Wachsame

        1. Ergänzend dazu vielleicht noch die deutsche Übersetzung von Segelohrenbob des russischen Originalvideos “Es gibt keine Wälder auf der Erde“:

          https://youtu.be/vrgUpkAcOH4

          Wen es interessiert, es gibt eine Aufzeichnung eines Vortrages von Mario Prass in Wien aus dessen aktueller DACH-Tour. Ab ca. 0:36 erläutert er nochmal das Abendmahl und ab ca. 0:44 bringt er ziemlich zusammenfassend seine Herleitungen der historischen Bibelgeschichte, einschließlich einem Bezug zu “Herr der Ringe“:

          https://youtu.be/dim_kl8QDr8

          Ebenso wurde ein neues Interview mit Klaus Dohna aufgezeichnet. Allerdings mit teils (leider wie üblich) nervigen unwissenden Einwürfen des Interviewers:

          https://youtu.be/u6b1vYExtsg

          Und Frank Stoner macht wieder mittwochs eine Radiosendung, “RE-Wochenschau“. Zwar ohne Alex, dafür mit den Leuten von RE und endlich ohne den fürchterlichen Tom. Es ist nicht ganz so wie mit Alex, aber ähnlich und es werden nun auch wieder interessante Themen angesprochen:

          https://youtu.be/bZMGrop4-Dc

          1. Zu Stoner & Co:

            Ich weiß immer noch nicht, was „Truhzer“ sind, von denen die Kindchen behaupten, sie wären es.

            Wenn ich mir diese Kinderlein so ansehe mit ihren Rasta-Löckchen, Ohr- und Nasenringen, sehe ich Kiffer, die für eine Handvoll Silberlinge andere Kinder verarschen.

              1. Sie haben sicher Beide Recht mit Ihren Einschätzugen, Alfons und sw. Können es auch, da Sie offenbar auch auf englischen Seiten unterwegs sein können.

                Ich kann mich nur auf deutsche Seiten beschränken. Und nein, für mich war der Frank Stoner von Beginn an auch nicht der super Symphat. Aber, durch deren Sendungen bin ich mit einer Menge Themen und Leuten bekannt geworden, die teilweiseweise im deutschsprachigen Raum noch nicht so verbreitet waren zu jener Zeit. Wie mit den Theorien von Dr. Judy Wood, mit Mario Prass, dadurch mit Erhard Landmann, den fehlenden Bäumen auf der Erde, der FE, vielen personellen Zusammenhängen, sei es um Darwin, Kalifornien, die Musik-Szene usw. usw.. Mit ettlichen daraus folgenden Thematiken wieder, wo sich dadurch Türen dazu auftaten. Das alles hat meinen Horizont sehr erweitert und ist oft eine sehr ergiebige Ergänzung zu dem, was Russophilus sagt.

                Vielleicht gibt es auch andere, die nur auf deutsch unterwegs sind und für diese kann ein Frank Stoner (samt alten Sendungen mit Alex) u. U. durchaus informativ sein.

  82. Geschätzter Dorfmitglieder
    Aus vielen Beiträgen hier, spricht so einiges an Verbitterung und Enttäuschung betreffs der globalen insbesondere aber Innerdeutschen Zustände in Regierung, Justiz und Rechtsstaatlichkeit. Viele Ihrer Argumente mögen zutreffen und ich persönlich kann Ihre Haltungen sehr gut nachvollziehen. Die alte Ordnung mit all den dazugehörigen Strukturen ist definitiv in der Auflösung begriffen. In manchen Gegenden und Nationalstaaten mehr als in anderen. Russophilus Analyse über die katalanische Granate, meiner Meinung nach einer der Besten die ich als „bisher sporadischen“ Leser des Blogs (leider viel zu spät) wahrgenommen habe, bringt es wirklich genau auf den Punkt: die multipolare Welt oder was es letzt endlich sein mag wird kommen, die Frage ist nur wie schnell und mit wie vielen Kämpfen verbunden.

    Was mich aber als Innerschweizer Handwerker, Familienvater, Jäger Frei(Geist)zeitphilosophen und überzeugten Basisdemokraten immer wieder erstaunt ist die mehrheitliche Haltung meiner deutschen Freunde, ebenso wie die vieler Dorfmitglieder: Es wird ellenlang bemängelt und reklamiert, was alles nicht in Ordnung ist und von Oben herab diktiert wird. Sei es die Regierung, die Eliten der neuen Weltordnung, die Kapitalisten, die Kommunisten, die neuen Feministen, oder was auch immer.

    Auf die Frage, was Sie den nun selber aktiv unternehmen um die Verhältnisse zu verbessern und sei es nur im eigenen Stadtquartier oder Dorf, kommt die unisone Antwort: „Ich alleine kann doch sowieso nichts tun und die da Oben machen eh was sie wollen“! Hallo Leute: Wir (Ihr, die) seid/sind/waren das Volk. Wer nur jammert und nichts tut ist genauso Teil des verhassten/bemängelten Systems.

    Und wie sagt man so trefflich? Jedes Volk hat die Regierung die es verdient. Also ein Saddam im Irak war doch gar nicht so schlecht (als Diktator), wenn man jetzt sieht, wie all die Stämme nun aufeinander losgehen, seien es die Schiiten, Sunniten oder Kurden. Aber nein, es müssen unsere (Ami-indoktrinierten) deutschen Gefolgsleute nachziehen. So geschehen in Afghanistan, Libyen, Syrien, Somalia usw. Und jetzt kratzt man sich am Kopf und wettert gegen die Nat(o)ürlich losgetretenen Flüchtlingsströme.

    Das nun eine ironischerweise ostdeutsche Kanzlerin Merkel mit Ihrer im Kern möglicherweise ganz gut gemeinten Willkommenskultur, im Sinne einer Neuausrichtung-Auflösung der altlastigen deutschen Schuld-Kultur, den behäbigen deutschen Michel nun auf die Barrikaden bringt, ist vielleicht auch eine neue Chance.

    Woher mag wohl all die Autoritäts- und Obrigkeitsgläubigkeit des deutschen Volkes herkommen? Von den alten Germanen bestimmt nicht (bevor sie Gefallen fanden am römischen Luxus und Wein). Möglicherweise ein Kind des sehr späten Nationalstaates, und/oder preussisscher „Tugenden“.

    Wenn wir nicht wissen wer wir sind und woher wir herkommen, ist es äusserst schwierig zu erkennen, wohin unser Weg uns führen wird/soll. Es wäre überaus spannend, vielleicht auch einmal deutschsprachige Autoren (nebst all den russischstämmigen) genau zu diesem Thema in diesem Blog zu sehen (@ Russophilus: wer könnte/darf und was wären die Kriterien. Wie könnten Manuskripte übermittelt werden?).

    In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern dieses Blogs, mehr Mut zur Eigeninitiative und zur Zivilcourage. Es gibt viele, die gleich denken, direkt in unserer unmittelbaren Umgebung, wir müssen nur lernen uns (und unsere Meinungen) wieder persönlich auszutauschen. Was geschieht, wenn die virtuellen Netze und/oder Geräte kollabieren, haben wir in den letzten Tagen gesehen. Der effektivste Antiviren- und Spionageschutz ist Eure direkte Umgebung.

    Die besten Dinge entstehen vielfach erst nur in der direkten Begegnung. Denke global und handle lokal. Hauptsache wir tun etwas in unserem Umfeld und bringen uns direkt ein, statt endlos zu lavieren, wie es den nun sein könnte. Lasst uns gemeinsam die neue Zeit gestalten. Neue/alte Ideen und Konzepte für ein multipolares (regionales) Zeitalter sind gefragt.

    1. @ Frei Geist

      Sie können ja noch so viel schreiben und schlau erklären, aber sie vergessen oder blenden die tatsache aus, dass eine religions-armee seit 50 jahren in unser europa geschleust wurde.
      Gleichzeitig wurde uns der christliche glaube (nicht der vatikanische ) ausgebläut mit all seinen ausläufern, wie ; Mutter muss auch arbeiten (weil gutes steuervie), familie mit mehr als 2 kinde is asozial, schwul und lesbisch is besser und so weiter und so fort.
      Gegen fanatiker und grade im re-li-giösen , hat man, mensch nur was entgegen zu bieten, wenn mann , mensch selber eine starke gegenantwort hat.
      Und die gibt es nicht auf unserer seite. Das macht sich die gegenbewegung zu nutze und wird es so weit treiben, bis „wir“ entweder vernichtet sind, oder mit unserer christlichen auffassung mit allen mittel dagegen halten und als bio einheimische siegen werden.
      Die sittenwächter der shoa , die steins und weins und golds und silbers. sind die treibende kraft, die es zu vernichten gilt.
      sh

      1. Tamas
        Das sind Sie aber nun ambivalent. Sie prangern doch auch zwischendurch an: Handeln statt reden.

        Freigeist hat nur nochmals daran erinnernt: Gestaltet Leute! Lebendig und vor Ort mit den Menschen. Auch wenn die meisten Menschen das gar nicht wirklich verstehen (wollen) in ihrem Süff …

        Man kann gar nicht genug daran erinnern und die Leute aus dem „Empörungsmanagement“ zu ziehen.

        Aktiv zu werden. Und meiner Meinung nach in erster Line *für sich* aktiv zu werden und die anderen dadurch (indirekt) zu inspirieren. Missionieren funktioniert sowieso nicht. Sprich vorzuleben. Und das ist schon hart genug. 🙂

    2. @ Frei Geist
      Bei Ihnen in der Schweiz gehört der Rütlischwur zur
      Gründungslegende der Alten Eidgenossenschaft.
      Manche nennen Wilhelm Tell sogar den ersten
      Eidgenossen. Mag Tell auch nie gelebt haben, er wird
      immer wieder gebraucht – wegen des Gesslerhutes.

      Die BRD hat auch einen Gründungsmythos. Der
      wird hier sogar durch einen Paragraphen geschützt.
      Das ist §130 StGB. Dem Volk wird erklärt, was der Gründungsmythos seines Staatsfragmentes sei.
      Das besorgt ein paar Dekaden nach Gründung ein Außenminister, der Herr Joschka Fischer – so en
      passant. Sich dem entgegenzustellen ist nicht
      ganz einfach. Denn:
      Im Namen des Volkes wird geurteilt, nachdem
      zuvor Beweisanträge abgelehnt wurden. Es soll
      gar keine Möglichkeit geben, daß das Volk, in
      dessen Namen solche Urteile gesprochen werden,
      entlastet werden könnte. Denn:
      Wir erfahren, dass es völlig unerheblich sei, ob der
      Holocaust stattgefunden habe oder nicht. Seine
      Leugnung stehe in Deutschland unter Strafe. Und
      nur das zähle vor Gericht! Das liest das Volk in der
      Zeitung und der Beklagte wird im Namen eben
      dieses Volkes in den Bau gesteckt.

      Was bei Ihnen das Rütli ist, ist bei uns Auschwitz.
      Was bei Ihnen der Schwur ist, ist bei uns der
      Holocaust. Ist das bei Ihnen in der Schweiz auch
      so, daß, wenn jemand den Schwur auf dem Rütli
      in Frage stellt, er für Jahre ins Gefängnis geht?

      Unser Außenminister wußte Auschwitz weiter
      einzusetzen: Er rechtfertigte die Teilnahme am Jugoslawienkrieg mit „Nie wieder Auschwitz“.
      Die Legitimation war eine Lüge: Belgrad wird
      unterstellt, im Kosovo würde mit einer
      „ethnischen Säuberung“ begonnen. Her mit
      dem Joker: Auschwitz, Holocaust! Serben haben
      jetzt Nazis zu sein.

      Läßt sich bei Ihnen in der Schweiz das Rütli auch
      für die Legitimation von Kriegen mißbrauchen?
      Und zur Diffamierung anderer Völker?

      „Es gibt keine deutsche Identität ohne
      Auschwitz.“ – so der letzte Präsident Gauck.
      Was meint Gauck damit? Gauck wußte, daß die
      offiziellen Todeszahlen von Auschwitz – ehemals
      dort auf Gedenktafeln zu lesen – mittlerweile
      durch Fritjof Meyers Angaben auf knapp 13%
      geschrumpft sind – offiziell geschrumpft sind.

      Weitere Vergleiche? ‚Schwurschrumpfung‘
      von 13% ? – Nein. Aber ich möchte Sie
      daran erinnern, daß die Schweizer per
      Volksabstimmung entschieden, unseren
      Mythos zu schützen. Wie haben Sie sich
      eingebracht, als es dabei für Sie auch um die
      „altlastige deutsche Schuld-Kultur“ ging?
      Oder haben Sie sich Ihres Einbringens direkt
      entzogen?

      PS: das Adjektiv „altlastig“ ist in der deutschen
      Sprache nicht bekannt.

      1. Korrektur:
        Es soll heißen:
        ‚Schwurschrumpfung‘ auf 13%

        Meyer schätzt eine Gesamtzahl von 510.000
        und das sind knapp 13% der offiziell zunächst
        verlautbarten Zahlen.
        Von Meyer ist auch zu erfahren: „Bis 1989 galt in Osteuropa ein Verbot, die Zahl von vier Millionen Getöteten anzuzweifeln. In der Gedenkstätte von Auschwitz drohte man Angestellten, die an
        der Richtigkeit der Schätzungen zweifelten, mit Disziplinarverfahren.“
        —————-
        „Die Zahl der Opfer von Auschwitz – Neue
        Erkenntnisse durch neue Archivfunde“
        erschienen im Mai Heft 2002 der Zeitschrift
        Osteuropa – Zeitschrift für Gegenwartsfragen
        des Ostens, herausgegeben von der
        Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde
        e. V. (Präsidentin: Prof. Dr. Rita Süssmuth)

        1. Leute!

          Es waren exakt (!) 6 Mio.
          Keiner weniger, keiner mehr.

          So habe ich es noch in der Schule brav gelernt, so habe ich es in allen Shoa Filmen aus der Traumfabrik mitbekommen. So steht es überall, und wenn es nicht stimmen würde, warum sollte man das dann denn so propagieren? Wem würde das denn nutzen? Hätte doch niemand was davon die Zahlen zu übertreiben, …

          Das wäre doch absurd! Nee, also ich glaube es waren 6 Mio., …

          Also Ende dieser Leugnerdebatte.

          1. Otto Normalverbraucher,
            ja richtig .
            Und und den neunzehn zwanzigern haben sogar die russen genau 6 millionen im visier bzw. vollstreckt.
            So ist es zumindest in den zeitungen der damaligen zeit nachzulesen.
            Eine ganz tolle zahl, ohne die die prophezeiung einfach nicht funktioniert.

            1. In den zeitungen von damals als reuther schon rotschild gehörte, schrieb man davon, dass die sovietrussen im begriff sind sagenhafte 6 millionen auserwählte umzubringen.

              Voll geil alter, konkret krass die wahrheit !?

              1. Die Wahrheit? Die ist im wertewesten schon lange in Urlaub geschickt worden.

                Ach und: http://augengeradeaus.net/2017/10/kein-einziges-deutsches-u-boot-faehrt-mehr/

                israel hat einwandfreie einsatzfähige deutsche U- Boote. Wenigstens halbe-halbe war den israelis wohl nicht zuzumuten und kam „unseren“ polit-Gangstern auch gar nicht in den Sinn.

                Aber die Großmacht Russland, neben der unser Militär wie die freiwillige Feuerwehr von Hinterdingsbumsbach wirkt (oder so wie im Großmaul-westen die nva immer gezeichnet wurde?), grob und unverschämt anpissen – dazu reicht’s.

                Wir werden hierzulande eine verdammt große Wand und reichlich Laternenmasten brauchen.

          2. Mai 2017 trat Sybille Steinbacher an der
            Goethe-Universität (Frankfurt) die
            bundesweit erste Holocaust-Professur an.
            Die Professur ist im Fachbereich Philosophie
            und Geschichtswissenschaften angesiedelt,
            das Land unterstützt sie mit 150.000 Euro
            jährlich. Sie ist zugleich mit der Leitung des
            Fritz-Bauer-Instituts verbunden.

            Zum 1. Juni starte an der Justus-Liebig-Uni.
            Gießen eine Stiftungsprofessur, eine zweite
            Holocaust Professur.
            Professor Sascha Feuchert soll sich mit
            Holocaust- und Lagerliteratur sowie ihrer
            Didaktik befassen. Der Schwerpunkt von
            Professor Sybille Steinbacher in Frankfurt
            soll die Erforschung der Geschichte und
            Wirkung des Holocaust sein. Die beiden Wissenschaftler sollen sich ergänzen, so
            die Mitteilung der JLU.

            @Otto Normalverbraucher
            Aufgrund der beiden Lehrstühle sollten
            Auswirkungen auch auf die Lehre an den
            Schulen zu erwarten sein.

            1. Vermutlich geht es um weit mehr als nur das: könnte mir vorstellen, dass es hier um die Zielgerichtete Beseitigung von Beweisen geht welche noch nicht zensiert wurden.
              Dem Pack geht es um die ultimative Wiederherstellung von Deutungshoheit, welche ja dem Lügen-presse- und staatsgesindel um die Ohren geflogen ist.
              Hierzu wird Saats – bzw. Steuergelder der Hammelherde in die notdürftig verkleisterten Interessen -ThinkTanks veruntreut.
              Für die Generation schiebebildchen-Telefon wird die Geschichte wie gewünscht bereinigt.
              Hatte schon immer (schon in den 1980ern) den Verdacht, dass bei der Darstellung des Hitler-Deutschlands eines unter ALLEN UMSTÄNDEN verhindert werden sollte: DIE METHODEN und Abläufe der Nazi-Zeit darzustellen.
              Um z.B.(heutzutage) die Parallelen zum ferkel-faschismus zu übertünchen.
              Aber durchaus auch den vom Schmidt (Abschaffung der SchönwetterDemokratie via RAF und Einführung des Tiefen Staats in die sog. Regierung, siehe Fischer/Schily) und Kohl (beginnender Wirtschaftsfaschismus, konditionierung von Wirtschaftsteilen) ,also der Vorbereitungs-Phase.

              1. … (Ergänzung (@Luzifer))
                Nach der Auflösung des Sozialistischen Anwaltskollektivs 1979 gründeten Klaus
                Eschen und andere Anwälte, darunter Otto Schily, Werner Holtfort, Rupert von Plottnitz und Gerhard Schröder, den Republikanischen Anwaltsverein (RAV). Eschen war von 1992
                bis 2000 Richter am Verfassungsgerichtshof
                des Landes Berlin.
                Nach dem Rücktritt von Joschka Fischer
                wurde Plottnitz zu dessen Nachfolger als hessischer Staatsminister für Umwelt,
                Energie und Bundesangelegenheiten und übernahm gleichzeitig das Amt des Stellvertretenden Ministerpräsidenten.
                ( Wikip.)

                Schröder hat Mahler anwaltlich vertreten
                und ihm die Gesamtausgabe Hegel ins
                Gefängnis gebracht. Damit schließt sich
                gewissermaßen der Kreis:
                Mahler hat Hegel rezipiert. Und in der JVA
                Brandenburg das Manuskript zum Buch
                Das Ende der Wanderschaft (steht im Netz)
                geschrieben. (Um dieses Buch scheint (?)
                es bei Mahler jetzt auch zu gehen.)
                Mahler sucht hier mittels Hegels idealist. Philosophie das Alte Testament zu verstehen und dieses in seiner Bedeutung für die Geschichte und Weltpolitik sich und seinen Lesern begreifbar zu machen.

                Der evangelische Pastor, Friedrich Bode,
                z.B. empfiehlt seiner Kirche sich mit Mahlers
                Schriften auseinanderzusetzen, wenn sie
                sich aus der (O-Ton) babylonischen
                Gefangenschaft, rabbinischen Gefangenschaft,
                befreien will. Bode spricht aus, worin die
                Befreiung zur eigenen kulturellen Leistung
                bestehen könnte.
                https://www.youtube.com/watch?v=YYxs_7lBrGo&t=11m9s

            2. Solche „Lehrstühle“ hatten bis vor Kurzem ein Loch in der Mitte und standen in einem kleinen Häuschen mit einem ausgesägten Herz in der Tür.

              Aber zumindest dürfte der „Flair“, der von diesen neuen „Lehrstühlen“ ausgeht, der gleiche sein.

          3. Ende dieser Leugnerdebatte?

            Nix da.
            Besonders heutzutage sind Euro-, Klima- und Genderleugner besonders aktiv und selbst bis vor Kurzem noch niemals gehörte „Reichsbürger“ untergraben die Autorität unserer Obrigkeit auf perfide Art und Weise, weil sie auf Einhaltung irgendwelcher „Gesetze“ pochen.

            Dem muss ein für allemal ein Riegel vorgeschoben werden, aber leider ist der bisherige Gesinnungsminister viel zu früh von uns gegangen und ein würdiger Nachfolger nicht in Sicht (Drehhofer?), der die köterrassigen in ihre Schranken weist.

        2. Geschätzter abundzu
          Als Bürger von Uri (Tell`s Heimat), freut es mich, dass die Geschichten und Mythen unserer Ahnen um die Gründung der Schweiz, unter anderem (neu) erzählt von Ihrem Landsmann Schiller und initiiert von seinem Freund Goethe, in deren Werk literarisch weiterlebt.

          Vielleicht gerade deswegen, weil die jetzige Bevölkerung der Innerschweizer Alpentäler keine „echten Kelten“ und von Rom besiegte und unterworfenen Helvetier als Stammväter haben, sondern eingewanderte Alemannen, ein westgermanischer Stamm, zu dem unter anderen die Sueben (Schwaben) gehörten.

          In diesem Sinne waren und sind sind wir Innerschweizer ein echtes Brudervolk der alten, nicht „romanisiert-zivilisierten“ Germanen. Worauf ich hinaus möchte, ist die Frage, warum sich die einen Brüderstämme eine weitgehende Autonomie erkämpfen mochten und die im ursprünglichen Stammesland verbliebenen eben nicht. Und bitte, dies ist keinesfalls als Lehrmeisterei oder Überheblickeit zu verstehen, sondern lediglich ein ganz persönlicher Erklärungsversuch und mag im Widerspruch zu mancher offiziellen Geschichtsschreibung und – Auffassung stehen.

          Fakt ist, dass die Alemannen im Zuge der Völkerwanderung unter zunehmendem Druck durch andere Germanenstämme und dem Einfall der Hunnen in Europa, um 600 n.C. bis in die inneralpinen Täler um den Vierwaldstättersee vorgedrungen sind. Mitsamt Ihren Viehherden, den alten Stammesstrukturen unter Anführung adliger Familien und Ihrem mitgebrachten Codex, dem alemannischen Bodenrecht, welches immer noch in veränderter Form besteht. Deswegen sind heute 87% unseres Kantonsgebietes nicht in Privatbesitz, sondern gehören allen Bürgern der Korporationsgemeinde. Einer Form des Gemeinschaftsbesitzes, die man sonst nirgends in Europa sieht und eher in ehemals kommunistischen Systemen vermuten mag.

          Warum ist das so? Kurzum, die Urbarmachung des Landes, vor allem der hochgelegenen Alpen bedurfte eines jahrhundertelangen, generationen-übergreifenden Gemeinschaftswerkes. Aus der puren Notwendigkeit der ansässigen Bevölkerung, gemeinsame Verwaltungs-strukturen zu entwickeln, die ein Überleben und eine Weiterentwicklung in diesem rauhen Lebensraum ermöglichten. Deswegen die These: Prädikat einer solidarischen Basisdemokratie ist: eine freiwillige Arbeitskraft hat (als Lohn) eine gültige Stimme bei der Landsgemeinde (und braucht damit letztendlich keinen König und seinen Schutz samt Steuerforderungen).

          Auch im kriegerischen Bereich waren wir (unsere Vorfahren) mit diesen gewachsenen Strukturen recht erfolgreich. Immerhin konnte mit neuer Militärtechnik (Hellebarden und schnellem, leichtem, schnellem Fussvolk mit direkten Führungsstellen und Einbezug von Guerilla-Tatktik), meines Wissens nach des erste Mal in der europäischen Geschichte, hochgerüstete (Habsburger) Ritterheere, von einfachen Kriegerbauern erfolgreich mehrmals besiegt werden und so die Unabhängigkeit der Eidgenossenschaft erkämpfen . Leider war dann mit Expansionsbestrebungen nicht genug und es wurden andere Gebiete Unterjocht (Untertanengebiete) und unsere Kriegsdienste, bis hin zur Vatikangarde, gegen Entgelt in ganz Europa in fremde Dienste gestellt. Letztendlich brachte die französische Revolution mit anschliessender Besatzung der napoleonischen Armee in unserem Land ein neues , gerechteres System und den Föderalismus, für den wir uns heute so rühmen.

          Auf den ersten Blick war der von Ihnen (geschätzter abundzu) gemachte Vergleich mit dem Rütlischwur und Ausschwitz, für mich erst nicht ganz nachvollziehbar. Wo doch genau Ihre grössten Denker und Dichter der deutschen Geschichte Goethe und Schiller, unser Schweizer Nationalmythos wenn nicht mitbegründet, so doch unsterblich gemacht haben. Warum nicht den eigenen deutschen Mythos? Oder ist er vielleicht bereits schon darin enthalten?

          Auszug aus der Rütliszene:
          „Verschworene aus Uri, Schwyz und Unterwalden versammeln sich zum gemeinsamen Schwur auf dem Rütli, bilden eine Landsgemeinde und begründen die Eidgenossenschaft – sozusagen die erste kontinentaleuropäische verfassunggebende Versammlung. Sie versprechen sich militärischen Beistand und beschließen die Vertreibung der habsburgischen Besatzungsmacht.“………………………………..

          Was Auschwitz anbelangt, ist das ein tiefes kollektives Trauma. Genauso für die Familien der damaligen Opfer, wie heute für die Nachkommen der Täter. Ob sie noch für die Taten Ihrer Ahnen (Ur-Grossväter) herangezogen und zur Tilgung der kollektiven Schuld verpflichtet werden können, ist weder aufbauend konstruktiv noch in irgendeinem Masse sinnvoll. Was aus überrissenen (Kriegs) Reparationsforderungen entstehen kann, haben wir nach dem 1. WK in Versailles gesehen. Die vergangenen Ereignisse sind endgültig geschehen und durch nichts wieder ungeschehen zu machen. Weder durch Verneinung noch durch Verdrängung. Unwiderruflich gespeichert im kollektiven Gedächtnis des deutschen Volkes. So soll und darf es nie mehr werden.

          Dennoch ist dies eine andere globale Ära und wir alle Leben im Jetzt und müssen uns befreien von alten kollektiven Schuldgefühlen, um mit Selbstvertrauen in der neuen Zeit zu bestehen.

          1. @Frei Geist

            Frei Geist, schauen Sie sich Ihre Geschichte an, dann erübrigt sich die Frage nach dem Enthaltensein eines „deutschen Mythos“ im Rütlischwur.

            Als Schiller starb, inmitten der Napoleonischen Kriege, da bestand das Heilige Römische Reich deutscher Nationen noch. Im Zuge des Westfälischen Friedens (Reformation, 30 jähriger Krieg) wurde die Schweiz unabhängig. Zuvor gehörte Sie zu diesem Reich.

            Ich hatte mit Bedacht, als ich den Rütlischwur
            erwähnte, nicht von Mythos sondern von Legende
            gesprochen:
            Denis de Rougemont, Schweizer und einer
            der Denker von „Europa der Regionen“, meint:
            Die Anfänge der Eidgenossenschaft ohne Tell darzustellen, ist heute ein Gebot der Redlichkeit.
            Doch kann man den weiteren Verlauf der Schweizer Geschichte und das Schweizer Volk selbst nicht verstehen, ohne den Tell der Sage zu berücksichtigen.
            Denn diese Sage selbst ist eine historische Tatsache geworden und hat als Wirklichkeit die Volksseele mitgeformt.
            Ob Tell existiert hat, ist im Grunde belanglos.
            Unbestreitbar ist folgende Tatsache: In der
            Schweiz, und nirgendwo anders, wurden die
            vielerorts auftretenden mythischen Motive
            des unfehlbaren Schützen, des befreienden
            Sprunges, der Ermordung des Tyrannen durch
            einen reinen Tor archetypusbildend.“

            Die Eidgenosssen haben schriftlich nichts vom
            Rütlischwur festgehalten. Der Bundesbrief von
            1291 ist jedenfalls keine schriftliche Urkunde
            vom Rütli. Sie, die Urner, haben das Telldenkmal
            in Altdorf errichtet – Ende des 19. Jahrhunderts
            und meißelten zum Trotz das Datum von 1307 (älteste schriftliche Quelle bezüglich des Schwurs)
            ein. Zuvor hatte das Bundesparlament den Rütlischwur und den Bundesbrief gleichgesetzt.
            So wurde am 1. August 1891 (1291) eine sechs
            Hundertjahrfeier.

            Ein Mythos dagegen ist eine Erzählung, die
            endgültige Aussagen macht. Diese aber entziehen
            sich einer rationalen Begründung. Ganz einfach deshalb, weil sie auf ein Handeln Gottes oder der Götter zurückgeführt werden. Jedenfalls sind
            Mythen jenseits des geschichtlichen Raumes im
            Raum des Numinosen angesiedelt. Mythen sind
            Sinn und Identität stiftend. Übergreifend vermitteln
            sie so Orientierung und dadurch Welterfahrung.

            Da Ihnen mein Vergleich zwischen dem Rütlischwur
            und Auschwitz (Holocaust) zunächst nicht ganz
            nachvollziehbar war, bitte ich um Entschuldigung,
            daß ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe.
            Jetzt jedenfalls sollte es klar geworden sein: Ihren,
            ich zitiere, „Nationalmythos“, bin ich gerne bereit begrifflich als einen „politischen Mythos“ gelten zu lassen und zwar im Sinne obiger Darlegung von Rougemont. Ob ein Vorgestelltes historisch auch zutreffend ist, ist die Frage nach dem Wahrsein des Inhalts des Vorgestellten als historischer Tatsache. Das ist nicht zu verwechseln mit der Wahrheitsfrage. Für diese ist der Staat nicht zuständig – genauso
            wenig wie ein Historiker.

            Vielleicht leuchtet Ihnen nun auch ein, daß die
            Justiz der BRD in Form der Staatsanwaltschaft
            den Holocaust in den Raum eines anderen,
            weiteren Erfahrungsbereiches, als den des historischen verortet. Sie verleiht ihm einen
            religiösen oder transzendenten Charakter.
            Ganz einfach deshalb weil sie konstatiert, daß
            es unerheblich sei, ob dieser stattgefunden
            habe oder nicht. Allein schon sein Leugnen sei strafbar.

            Zur Zeit Goethes und Schillers war es noch eine
            Weile hin bis zum zweiten Deutschen Reich. Durch
            die vielen deutschen Kleinstaaten allerdings war
            ein reges geistiges Leben nicht nur möglich, es fand auch statt. Religionskritik z.B. konnte dadurch gemacht und rezipiert werden. Denn wer seinen Mund in dem einen Staat zu weit aufgemacht hatte, war in einem anderen durchaus willkommen und konnte weiter arbeiten.

            Heute ist es in dieser Hinsicht gespenstisch in Europa geworden. Mehr noch. Das Werden einer besseren Welt durch den Glauben an einen Einheitsmenschen ohne Differenzen -biologisch und kulturell? Am 18. Mai 1950 erhielt Coudenhove Kalergi als Erster den internationalen Karlspreis der Stadt Aachen zur Würdigung seiner Lebensarbeit für ein geeintes Europa: Auch die Schweiz nimmt Anteil an diesem Gestaltungswillen, auch ohne dem Projekt EU
            beigetreten zu sein.

            Last but not least – der Begriff „Trauma“: Sie wenden Ihn durchgängig einfach völlig falsch an. Notwendig gehört zu seinem Inhalt (psychische Verletzung) auch das Erlebnis derselben und der Verletzte, wenn Sie den Begriff auch auf Menschen beziehen. Ein Beispiel:
            Viele Flüchtlinge sollen ja traumatisiert sein; werden durch ihre Aufnahme die Bürger der Gastländer dadurch bereits auch traumatisiert? Nein. Sie jedoch wenden das Wort „Trauma“ so an, als würden sie es.
            Ein Konzentrationslagerhäftling kann traumatisiert
            sein; werden dadurch z.B. die Anwesenden bei Gericht
            ebenfalls traumatisiert, wenn er als Zeuge befragt
            wird? Denken Sie darüber einfach einmal nach.

            Wünsche Ihnen gutes Gelingen bei Ihrer Befreiung
            von alten kollektiven Schuldgefühlen.

            PS: Zitat von Denis de Rougemont entnommen bei geschichte-schweiz.ch

            1. @Abundzu

              Volle Zustimmung zu Ihrer klärenden Anmerkung. Das Verhältnis von Kollektiv- und Einzelmythos haben Sie gut fundiert, ebenso die Einbettung in historische Abläufe. Die Schweizer Sonderrolle, trotz Habsburg, schwacher Reichseinheit und Napoleonischen Auflösung begann mit dem Freibrief Kaiser Friedrich II. um 1234. Er war Schutzpatron für die vier Gründungskantone.

              Ein Europa der Regionen hatte mit dem katholischen Kalergi bisher den/ die, falschen Paten. Unter der Obhut des Völkerrechtstandems RF/ VCh könnte diese Reautonomisierung gelingen, siehe frühere Beiträge hier.

            2. „Viele Flüchtlinge sollen ja traumatisiert sein; werden durch ihre Aufnahme die Bürger der Gastländer dadurch bereits auch traumatisiert? Nein. “

              Falsch.

              Wer auch nur einen Schritt vor seine Haustür macht, glaubt sich auf der Latrine des Basars vonTimbuktu und kann aus diesem mörderischen Albtraum nicht erwachen.

              1. Polizisten klagen längst, dass sie am Ende sind. Bei einem Vorfall in München gingen sie wohl etwas grob mit einem fotografierenden Journalisten um, während sie einen Messerstecher festnahmen. Nu haben sie eine Klage am Hals.

                Nicht nur die Migranten spielen JoJo mit denen, ihre Chefs auch, diese(unsere) Gesetze auch.

                „«Die unbequeme Wahrheit ist, dass die weisse Rasse die gewalttätigste und unterdrückendste Naturgewalt auf Erden ist“ – mit solchen Aussagen kriegt man eine Plattform bei bbc
                https://bazonline.ch/leben/gesellschaft/die-unbequeme-wahrheit/story/23943745

                Mit sowas bei taz
                “ Deutsche, schafft Euch ab!
                Kartoffeln würden lieber auf einen freien Tag verzichten, als Muslim_innen was zu gönnen. Der deutsche Hass auf Muslim_innen und die Paranoia vor einer Islamisierung der deutschen Dreckskultur hält Kartoffeln davon ab, ein schöneres Leben zu führen. Sie schaffen sich selber ab. Ich hoffe, sie beeilen sich.“

                  1. Kein Mitleid mit den Regime-Schergen in Polizei und Militär.

                    Sie hatten es 2016 in der Hand, eine zügige ceaucescu’sche Lösung für das Demokratten-Problem herbei zu führen, dem mörderischen Spuk ein Ende zu bereiten und sich damit auf die Seite des Volkes zu schlagen.
                    Aber immer noch sind sie Büttel dieses Verbrecher-Regimes und exekutieren dessen Terror.

                    Polizei und Militär werden zwischen allen Stühlen sitzen, wenn die Gäste der Ratte auf sie Jagd machen, um ihnen die Köpfe abzuschlagen und ihnen die Waffen zu rauben.

                    Sie können nicht mehr auf Unterstützung durch das Volk rechnen, denn sie haben es verraten und verkauft, als dieses in höchster Not auf sie angewiesen war und tun es immer noch.

                  2. Ja, diese plötzliche „sexuellen-übergriffe-kampagne“ finde ich mässig erstaunlich. Ist sie doch ein weiterer Teil des nwo gender dingsbums plans…. zu Teieln und zu Herrrrrschennnn.

    3. Ich sehe Frei Geist s Worte eher als konstruktive Anregung, die es aufzugreifen gilt.
      Die Frage, was man konkret tun kann, hat sicher viele Aspekte. Zum Beispiel – mit den eigenen Nachkommen die Sicht zu teilen, sich immer wieder mit ihnen über die gesellschaftlichen Zustände und Verbesserungspotentiale auszutauschen, damit sie davon Etliches für sich und die Späteren „aufbewahren“ können.

      Wenn es mir zu „bunt“ wird, pflege ich ganze Salven an Kritik und Verbesserungsvorschlägen abzuschießen. In den letzten beiden Wochen traf es u. a. unseres überaus „geschätzte“ Bundeskanzlerin, den Präsidenten der Bundespolizei, die Vorsitzende der Linken, den Oberstaatsanwalt von Dessau, das Bundesamt für Strahlenschutz etc.
      Zumindest der Todesfall in Wittenberg vor über zwei Wochen wird inzwischen trotz des „Asyl-Bonus“ des Täters als „normales Tötungsverbrechen“ verfolgt. Ein kleiner Erfolg, den ich mir vermutlich mit vielen Anderen teilen muss.

      1. “ Ich sehe Frei Geist s Worte eher als konstruktive Anregung, die es aufzugreifen gilt.“ – Ich auch und wäre sehr erleichtert, wenn wir hier in D auch schon Volksabstimmungen hätten. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

    4. @Freigeist
      Von Schweizer zu Schweizer
      Es ist sehr schlechter Ton, Anderen zu sagen, was sie zu tun haben. Wischen wir zuerst unsern eigenen (Augias-) Stall, bevor wir uns zum Oberlehrer Europas aufschwingen. Ihre bei uns behauptete Demokratie und Aufmüpfigkeit können Sie sich sonstwohin stecken: genauer betrachtet, haben auch wir keine Demokratie mehr, trotz vieler Abstimmungen und Wahlen. Ja die Farbe des uns einhegenden Zauns können wir vielleicht noch bestimmen, vielleicht sogar noch die Abfall-Entsorgungsgebühr. Aber in den wirklich wichtigen Fragen, machen die anglozios hier genauso das, was sie wollen, wie überall sonst im ‚wertewesten‘.
      Ach, und übrigens: warum wohl wurde die Schweiz bis jetzt von all dem Scheiss verschont? Weil wir ach so mutige Demokraten sind? Ich lach mich tot!
      Nein: weil unser schönes Land das Auge des Hurrikans ist.
      Ihr Kommentar trifft ein Brudervolk, welches uns unermesslich viel an Kultur gegeben hat, und auf das kommt es letztlich an. Deshalb, bitte etwas mehr Respekt.

      1. Geschätzter Aarsupilani
        Ich weiss nicht, aus welcher Ecke unserer kleinen, so vielfältig kulturell verschiedenen Schweizer Landesteilen Sie herkommen (Deutschschweiz, Welschland, rätoromanische oder italienische Schweiz) und welchem ursprünglichen Kulturkreis Sie angehören. Ob Sie aus urbanen oder ländlichen Gebieten kommen und welcher Glaubens-gemeinschaft Sie angehören. Ob Sie ein „altansässiger“ oder ein zugewanderter Schweizer Bürger (der 1., 2., oder 3. Generation) mit oder ohne Schweizer Pass sind oder ein Gastarbeiter, ein Asylant oder ein fest oder vorläufig aufgenommener Kriegsflüchtling. Wir alle dürfen uns mit stolz Schweizer nennen, wenn wir hier zusammen leben und uns assimilieren, und das ist auch gut so.

        Es war keineswegs meine Absicht irgendjemandem vorzuschreiben was er zu tun hat oder mich/uns zum Oberlehrer Europas aufzuschwingen. Der Appell war eher an eine selbst- und mitbestimmende Beteiligung am gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenleben im eigenen Wohnort gerichtet, statt sich an immer wiederkehrenden (identitätsstiftenden) Feindbildern hochzuschaukeln oder zu resignieren an einer (vermeintlich) übermächtigen, satanischen oder was auch immer verschwörerischen Weltregierung. Je mehr wir diesen negativen, zerstörerischen Dunkelelementen, in oder ausser uns Beachtung schenken, desto mehr Energie fliesst dorthin und desto stärker werden sie zur allumfassenden (persönlich/ und/oder kollektiv) erlebten Realität.

        Was das ausmisten im eigenen Stall anbelangt, gebe ich ihnen Recht, dass dies zuallererst ein nach Innen gerichteter (Verdauungs)Prozess sein muss bevor man anderen Lektionen verteilt. Aber so ganz von Schweizer zu Schweizer, kann ich Ihre Haltung gegenüber unserem, in vielen Dingen so bürgerfreundlichen, basisdemokratischen und langbewährten Staatswesen in keinster Weise teilen.

        Sind wir den nicht das Abbild eines kleinen Europas mit vier Landessprachen, vielen verschiedenen Denk- und Lebenskulturen und eine der (Amts)ältesten Volks-demokratien, die es immer wieder schafft, aktuelle drängende Themen in einer humanen Gesprächs- und Streitkultur zum Vorteil aller Beteiligten (unter Beachtung der Rechte von Minderheiten) friedlich zu regeln? Unsere Strukturen sind föderal und geben den Kantonen und Gemeinden weitgehende Selbstbestimmungsrechte im Rahmen und unter fürsorglicher Aufsicht unseres Bundes(Staates). Für ein so kleines Volk von gerade mal 7-8 Mio. Menschen (inkl. Zugewanderten) doch eine ganz passable Bilanz. Sei es punkto Lebensqualität, Wohlstand, Innovation, oder Bürgernähe.

        Unsere knappen Ressourcen und vergleichsweise kleine Population muss und musste sich immer schon entsprechend anpassen an Grossmächte, die Sie anglozios (?) nennen mögen um nicht unterzugehen und um zu überleben. Vielleicht auch gerade dies eine Stärke der Kleinheit. Und natürlich gibt es noch viele Dinge die verbessert werden müssen. Aber das geschieht in einem fortwährenden Entwicklungsprozess, der mir/uns Hoffnung gibt, dass dies die „uns bestmögliche“ Nation und Heimat für uns ist.

        Als junger „Wilder“ war mir die Heimat immer zu eng(stirnig), deshalb bereiste ich (jeden Winter) über Jahrzehnte grosse Teile der Welt, in der Hoffnung irgendwo dort meinen Platz, meine „Leute“ und meine Gemeinschaft zu finden. Was ich entdeckte, war eine immense Fülle an Landschaften, Kulturen, Ansichten und Lebensweisen, die in letzter Konsequenz doch nicht die meinige war. Geblieben ist ein tiefer Respekt für all die vielfältigen Facetten des Lebens. Wirklich glücklich bin ich aber erst in meiner angestammten Heimat geworden, als ich azeptierten konnte, dass hier für mich die sichere Heimat, die „beste aller Welten“ ist. Mein Fokus hat sich verändert und damit meine erfahrbare Lebenswelt.

        Als freiem Schweizer steht es Ihnen jederzeit offen, auszuziehen in die weiten des Erdenrund, wenn es Ihnen hier nicht (mehr) gefällt. Aber auch zurückzukehren, gefüllt mit Eindrücken und Erfahrungen. Oder Sie partizipieren hier am gesellschaftlichen Leben, nehmen Ihre Verantwortung als Demokrat war und stimmen bei Volkswahlen ab. Oder lassen es sein und streichen lediglich den Sie umhegenden Zaun etwas bunter an. Dies alles können Sie tun als freier Schweizer.

        1. Hallo Frei Geist,
          was für ein Geschwurbel – vielleicht holt Sie das hier mal auf den Boden der Schweizer Realität zurück: http://www.danisch.de/blog/2017/10/22/neues-von-der-eth-zuerich/
          Wenn ich mich Recht erinnere, ist das die „Hochschule“, die bereits dadurch aufgefallen war, dass sie den renomierten Friedensforscher Daniele Ganser ausgebootet hatte, als er *mit Recht* Fragen zum Einsturz von WTC 7 geäußert hatte. Auch dabei zeigte sich schon die Unterwürfigkeit der Schweiz gegenüber zionistischen Kräften.
          Noch ein Beispiel gefällig? – vor gut einem Jahr ist mir in dem abgelegenen Bergdorf Arosa aufgefallen, dass im Vergleich zu früher dort inzwischen etliche Schwarzafrikaner herumlungern und das mit Sicherheit nicht zur Freude der dort schon länger lebenden …

        2. @FreiGeist
          Mit Verlaub, Ihre Sätze klingen für mich nach einem Verschnitt von 1. August Reden, Artikeln von Markus Somm, NZZ und Oberstufen-Schulbuch. Zudem klingen diese für mich derart naiv, dass ich mir nicht sicher bin, ob Sie es ehrlich meinen oder nur provozieren wollen. Ich gehe zunächst mal vom Ersteren aus. Nur als Randnotiz: ich bin Schweizer, hier geboren und aufgewachsen, lebte jahrelang im Ausland, meine Familie lässt sich bis ins 12. Jh. als ansässig in einer einzigen Schweizer Gemeinde zurück verfolgen.

          Teilweise haben Sie ja recht, nur, wenn bei einer komplexen Rechnung ein einziger Schritt falsch ist, ist halt auch das Resultat falsch.
          Was Sie hier beschreiben, ist die oberste Folie, oder in anderen Worten, das Theater, welches für uns von Medien und Politiker inszeniert wird. Verstehen Sie mich nicht falsch, auch ich befürworte die direkte Demokratie, nur braucht diese Form der politischen Organisation eines Landes auch einige Voraussetzungen, welche mMn in der Schweiz nicht mehr vorhanden sind.
          ZB: die Möglichkeit, die gewählten Vertreter zu kontrollieren, freie unabhängige Medien, politisches Grundwissen und ein Interesse der Bürger, welche auch bereit sind, ein gewisses Zeitbudget dafür einzusetzen, eine überschaubare Kleinteiligkeit der politischen Organisationen usw.
          Sie sollten sich mehr mit den Themen beschäftigen, über welche in den Medien eben nicht berichtet wird. Z.B. der Einfluss der transnationalen Firmen. Lassen Sie sich mal den Bericht der us-amerikanischen/schweizerischen Handelskammer zukommen. Wenn Sie sehen, dass allein der EMEA-Handel, welcher über die Schweiz fliesst im vierstelligen Milliardenbereich liegt und wir hierzulande nie etwas darüber lesen, können Sie vielleicht eine Ahnung davon bekommen, was hier wirklich abgeht. Oder der Umstand, dass die Schweiz als neutrales Land Mitglied dieser unsäglichen ‚NATO-Partnerschaft für den Frieden‘ geworden ist, was hier auch fast keinem bewusst ist. Besonders übel daran ist, dass Russland einer der Garanten dieser Neutralität ist (1815 Wiener Kongress) und sich diese NATO heute sehr kriegerisch gegen Russland gibt. Mit anderen Worten, wir sind nicht mehr neutral.
          Ich möchte hier nicht zu lange schreiben.
          Es ist richtig, die Schweiz als geopolitischer Zwerg muss oft nolens volens mit den Wölfen heulen, doch tut sie es heute zu oft und ohne Not. Zudem waren wir bis etwa 1820 das Armenhaus Europas, was immer noch im kollektiven Bewusstsein vieler Bürger steckt. Im sog. Hungerwinter 1816/17 (Jahr ohne Sommer 1816) frass die völlig ausgehungerte Bevölkerung in meiner Heimatregion Gras und Würmer, kochte Tee aus Baumrinden, um zu überleben. Und es war der russische Zar Alexander I, (!) der der Schweiz 100’000 Rubel und Getreide spendete.
          ‚Freier Schweizer‘, ’sicherste Heimat‘ und was der Schlagwörter mehr sind. Fragen Sie sich mal, was geschehen wird, wenn das Geld fliehen wird.
          Der heutige Reichtum der Schweiz ist zum grossen Teil ein von aussen hinein getragener. Machen wir uns da nichts vor. Und wenn dieses Geld einmal nicht mehr da sein wird, werden die Gegensätze aufbrechen, da können Sie noch so sehr Hellebarden putzen und sich stolz auf die Brust klopfen. Denn dann wird sich erweisen, was die Schweizer wert sind. Nur in der Krise zeigt sich der wahre Charakter.

          1. Geschätzter Aarsupilani
            Vielleicht können sogar in der kritischen Auseinandersetzung mit naiven, durchaus ernst gemeinten 1. Augustreden (nicht nur an Schweizer Nationaltagen), die obersten „Folien“ des eingeimpften Medien-Welttheaters durchlässiger werden und möglicherweise tiefere Einsichten in darunterlegende Schichten und Ursachen ermöglichen.

            Weit ist dieser Diskurs hier schon gelangt: Mit Kultur-historischen Hintergründen (woher „wir“ kommen); mit gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz auch bei divergierenden Ansichten und/oder fremdländischer nicht-deutscher Abstammung (entgegen weitverbreiteter Hasskultur und -sprache); dem mutigen Bekenntnis zu sich selbst und seiner Herkunft/Volk und nicht zuletzt der Suche nach Antworten und Lösungen für eine lebenswertere Welt, ohne in Resignation oder Feindbildern zu verharren. Alles das was unsere ursprünglichen westlichen Werte ausmachen (entgegen dem Plagiat des immer wieder genannten „werte-westens“) . Besten Dank allen daran Teilnehmenden mit Ihren konstruktiven Beiträgen und Antworten.

            Dies alles mag sich vielleicht „oberlehrerhaft“ anhören, Aber geht es nicht gerade darum? Um Bewusstsein, Bildung, Aufklärung und Entwicklung, sei es im persönlichen Bereich, der Gemeinde, dem Staat oder im globalen Kontext. Ich teile nicht Ihre Auffassung, dass in komplexen Rechnungen, bei fehlerhaften Schritten, gleich das ganze Resultat falsch sein muss. Ersetzen wir die fehlerhafte Variablen durch andere/bessere, kann das Resultat durchaus zielführend sein. Oder es kann auf die selben Variablen verschiedene Resultate und Lösungen, wenn auch unter anderen Vorzeichen, geben.

            Worauf ich hinaus will ist folgendes: Sie bekennen sich zur direkten Demokratie und Bemängeln, das dafür einige Voraussetzungen nicht mehr gegeben sind.
            Ich zitiere: „ZB: die Möglichkeit, die gewählten Vertreter zu kontrollieren, freie unabhängige Medien, politisches Grundwissen und ein Interesse der Bürger, welche auch bereit sind, ein gewisses Zeitbudget dafür einzusetzen, eine überschaubare Kleinteiligkeit der politischen Organisationen usw.“.

            Dies alles scheint mir durchaus machbar zu sein, nur ist es in erster Linie eine Frage des Bewusstseins, des persönlichen und das der Bevölkerung. Solche Dinge können nicht „von Oben herab“ dirigiert werden, sondern müssen von der Basis kommen. Ergo von Ihnen, mir und (hoffentlich) noch vielen Anderen.

            Und was die transnationalen Finanzströme bei uns in der Schweiz anbelangt, sehe ich das auch etwas anders. Uns allen geht es doch materiell sehr gut (nachdem wir die Lektion mit Gras fressen verinnerlicht haben). Niemand muss bei uns heute verhungern und wir haben ein gut funktionierendes Renten- und Sozialsystem, um das uns viele Nachbarn beneiden. Auch wird so einiges an wertvoller Entwicklungshilfe geleistet und viele „Drittweltstaaten“ ideel und materiell unterstützt. Warum sollen wir in Ermangelung an Rohstoffen und natürlichen Ressourcen nicht partizipieren an internationalen Finanzgeschäften? Natürlich unter Berücksichtigung ethischer und moralischer Werte. Diesbezüglich gibt es sicherlich noch ganz viel zu verbessern. Immerhin werden seit einiger Zeit Blut- und Diktatorengelder eingefroren und den entsprechenden Nationen wieder zurück erstattet. Auch das ach so wohlgehütete Schweizer Bankgeheimnis, ist im nu unter äusserem und auch innerem Druck gefallen. Fast von einem Tag zum anderen. Wir sind lernfähig und Evolution macht vieles möglich. Es braucht dazu nicht immer eine (blutige) Revolution. Unsere Ostdeutschen Freunde sind das Beste Beispiel dafür.

            Was kann man/Sie/ich/wir nun tun, dafür oder dagegen? Wir können uns tagtäglich auf all das Negative konzentrieren, was in den Leidmedien zum Abwinken serviert wird und damit selber seelisch, mental und körperlich zugrunde gehen. Symbolisch gesprochen, können wir im eigenen Sturz noch versuchen, das Schwert zu nehmen um damit alles Böse und fremdartige von uns abzutrennen (siehe IS). Damit trennen wir gleichzeitig aber auch ab, was uns mit Mutter Erde und dem Leben verbindet. Wir werden im Versuch, das Problem gewaltsam zu lösen, selber zum Vernichter und zum Problem, das wir ursprünglich lösen wollten (Darth Vader lässt grüssen).

            Vielfach ist das vermeintliche Problem lediglich ein „Anzeiger“, welches Disbalancen im Energiefluss anzeigt, nach Korrekturen verlangt und sogar die Lösung in sich beinhaltet. Gut möglich, das wir selber und unsere Sichtweise das Problem sind, welches von Innen kommt und sich im Aussen manifestiert.

            Fazit: Was die alten Naturvölker mit ihren Mythen schon längst wussten (dazu vielleicht ein andermal mehr), ist, das alles lebt, Bewusstsein hat und miteinander verbunden ist. Wir schaffen uns unsere eigene Wirklichkeit, mit unserem Glauben, unseren Ansichten, unseren Mythen und unserer Visionskraft. Der Aufmerksamkeit folgt unweigerlich Energie. Richten wir sie auf Positives, wird uns Gutes begegnen auf Schritt und Tritt. Konzentriert man sich auf das Fehlerhafte, Schlechte und Böse, werden wir selber negativ gefärbt und damit auch die eigene Erlebenswelt (Stichwort Filterblase oder Echokammer). Auch die neuzeitliche Quantentheorie mit dem berühmten Doppelspaltexperiment weist in diese Richtung. Der Beobachter verändert/beeinflusst das Resultat mit seiner Erwartungshaltung. Ist es nun eine Welle oder ein Teilchen? Ist das Glas halbvoll oder halbleer? Wir bestimmen mit unserer Haltung unsere eigene Wirklichkeit.

            P.S. Nachträglich noch vielen Dank dem russischen Volk mit Zar Alexander und ihrer Hilfe dem schweizerischen Volk gegenüber, in den Notzeiten 1816, nachdem uns die napoleonische Befreiungsarmee 1799 aller Schweizer Kantonsschätze beraubte und unseren Hauptort Altdorf in Schutt und Asche gelegt hatten. Das werden wir nie vergessen (Danke für Ihren Hinweis geschätzter Aarsupilani). Vielleicht mag der tiefere Grund für die noble Geste Zar Alexanders die starke Unterstützung der alten Innerschweizer Orte für den russischen „Befreiungsversuch“ durch General Suworov mit seiner Armee gewesen sein. Resultat dieser russisch-französischen Auseinandersetzungen war die (unfreiwillige) Auffrischung des damals ziemlich heterogenen Alemanneblutes in der Innerschweiz durch eben diese Nationen (Anfang einer Europäisierung?).

            Geblieben ist nebst dem, der Code Napoleon als Vorlage für ein zeitgemässeres und gerechteres Zivilrecht, die Liebe zu unseren russischen Freunden. Paradox der Geschichte: das eine was wir verabscheuten und bekämpften brachte Fortschritt, das andere Freundschaft. Sichtbares Zeichen dafür ist in Uri in der Schöllenen, neben der Teufelsbrücke (eine andere Sagengeschichte), das Suworow Denkmal, die vielleicht „kleinste Enklave Russlands“ im Herzen Helvetiens. Sie wird jährlich von russischen Delegationen geehrt. Selbst (ex)Präsident Medwedew war 2009 persönlich anwesend. anderhttps://www.nzz.ch/medwedew_besucht_die_schoellenenschlucht-1.3632060

            1. Möchte ja nicht zu garstig werden aber:
              „Warum sollen wir in Ermangelung an Rohstoffen und natürlichen Ressourcen nicht partizipieren an internationalen Finanzgeschäften? “

              Ich darf das mal übersetzen? : partizipieren an internationalen Finanzgeschäften
              –> der internationalen Plutokratien und Kriegsvorbereitungen sowie finanzierung von Terror Orgas nach Vorgaben der westwerte-Diktaturen nach überwiegend falschen Darstellungen der west-Lügenpresse der amoralisch- verlogenen west- diktaturen dominus vocat – servus advolat
              klar, es ging ja auch dabei um die Umfunktionierung von Schwarzgelder der Malermeister, Handwerker und
              Mittelstand allgemein hin zum finanzieren von Kriegen und Terror. Man hörte halt auf seinen Herren <–

              1. @Luzifer
                Kann mich beim besten Willen nicht durchringen, Ihrem Pseudonym Wertschätzung zu bezeugen (Ihnen als geschätzten Verfasser der Nachricht aber schon).

                Bezeichnend, dass vorausgehendem Beitrag, nur das übliche materiell ausgewaschene Vorurteil des Schwarzgeld-Terror-Kriegs-Dikatatur-Wertewesten-Plutokratie-Lügenpressse-Amoralismus-Schweizbild hängengeblieben ist. Mainstream Blog-tauglich und populistisch allemal, wenn auch mit schwachem bis gar keinem Inhalt (zumindest mir nicht ersichtlich).

                Spätestens beim Thema Dunkelmächte oder Echokammer hätte man sich ein luziferischeres (lichtbringerisches) Statement von Ihnen vorstellen können.

                Aber wie sie selber bemerkten, man hört halt auf seine Herren……

                Hoffentlich nicht gar zu „garstig“ für Sie.

                1. Dass für SIE einiges nicht ersichtlich wird und im Dunkeln bleibt hatte ich auch schon vermutet.
                  Spätestens nach Ihrem Kommentar hier.

        3. @Frei Geist: selbstverständlich darf man stolz sein auf seine Heimat.
          Und man darf auch gerne den Wohlstand dort genießen.
          Aber mit Worten wie „frei“ oder „unabhängig“ wäre ich sparsam im Zusammenhang mit der Schweiz.

          Ich schrieb es schonmal: das überleben Schweiz ist nur möglich durch so eine Art Gentleman agreement, eine Art der „zivilisierten Übereinkunft“ von tonangebenden Geheimdiensten plus Gladio.
          Dieses Amphitheater existiert, WEIL ES IHM VON AUSSEN ERLAUBT WIRD, und es es von aussen genutzt wird.

          Jedwede Freiheit, auch die Selbstbestimmung der Müllabfuhrgebühren, ist in dem Augeblick dahin wo es ausserhalb, z.B. in Israel, beschlossen wird.

          Die „Stärke der Kleinheit“ ist wohl eher Resultat der geographischen Lage, als Kontroll- Wachturm der Länder, welche die Maßgebenden sind, wie z.B. Frankreich, Deutschland.

          Schweden erfüllt ja genau so einen Zweck.

          Und auch hier sind die Kugellager der Windspiele gut geschmiert auf dass sich auch ja keine Reibungsverluste ergeben wenn der vorherrschende Wind eine Anpassung erfordert.

          Und das seit mind. 100 Jahren.

          1. An Herrn L.

            Als Deutscher möchte ich mich eigentlich nicht zur Schweiz äußern, tu es hier aber trotzdem:

            Unterschätzen sie dieses Bergvolk nicht und schon gar nicht seine Banker, die echten Schweizer Banker meine ich natürlich, nicht den ausländischen USB-Chef.

            Bei allen Fehlern der Vergangenheit dürfte es für diese Banker auch eine Frage der nationalen Ehre sein, sich nicht länger von Globalisten oder gar Entscheidungsträgern in Israel auf der Nase rumtanzen zu lassen.

            Ich denke, speziell die Schweizer Nationalbank wäre durchaus in der Lage, das ein oder andere NWO-Spielchen zu durchkreuzen.

            1. @ Michael Ballhorn und HBP:
              Verstehen Sie mich nicht falsch: ich wünsche den Schweizern, wie auch z.B. Schweden und Norwegern, die Befreiung vom Joch der infiltration und Instrumentalisierung.
              Aber das ist ja defacto der ist-Zustand.
              Industriell gesehen sind ja die Schweiz, auch Norwegen und Schweden nicht auf deren Niveau, sondern weit darüber (z.B.Rüstung/ industrieproduktion).
              Norwegen hätte niemals in den 1960/70 ern die Ölförderung alleine so entwickeln können, wenn nicht interessierte Kreise hier ihre Fäden gezogen hätten.
              Schweden betreibt hier so eine Art „Raketenforschung“ unter dem Vorzeichen
              „Wetterforschung + Wissenschaft“ (?!?), die Schweiz etliche sauteure Infrastrukturprojekte usw.

              Ich glaube, die Bevölkerungen sind sich ihrer Lage schon recht bewusst, in allen drei Ländern, wenn auch meistens unausgesprochen.
              Spätestens durch z.B. den Palme Mord.
              Aber es macht ja auch den Charme dieser Länder bei weltweiten Konflikten aus, nicht unbedingt DAS Zielobjekt mit dem größten Zielkreuz auf der Stirn zu sein?

        4. @ Frei Geist @ Aarsupilani @ Luzifer

          Ich finde Ihre Diskussionsbeiträge zur Schweiz sehr interessant, auch wenn ich mir manchmal wünschen würde, mit dem vermeintlichen Antagonisten nicht so scharf ins Gericht zu gehen.
          Obwohl ich Sachse bin, liegt mir die Schweiz doch sehr am Herzen, weil mein Sohn vor etlichen Jahren dorthin auswanderte. Er hatte damals viele gute Gründe, von denen die Selbst-Beschulung der eigenen Kinder nicht der Unwichtigste war. Das gilt auch heute noch.
          Allerdings missfällt ihm, dass die Schweiz – gewissermaßen im Übereifer – die EU-Richtlinien gewöhnlich schneller umsetzt als die eigentlichen EU-Mitgliedsstaaten. Mancher Vorteil bzw. Vorzug, den er sich damals für die Schweiz ausrechnete, löst sich dadurch – schneller als gedacht – „in Luft“ auf.

          Im Grunde gleicht die Schweiz einem Organismus, der sich mit den Kräften auseinandersetzen muss, die aus der umgebenden Staatenwelt auf ihn einwirken. Will er diesen widerstehen, muss er sich entweder einen „Schutzpanzer“ (ähnlich einer Schildkröte) oder innere Stützglieder bilden bzw. verstärken. In der Natur geschieht das, indem die äußeren Kräfte gewissermaßen adaptiert und als innere Kräfte wirksam gemacht werden und zu solchen Stärken führen.

          Die Schweiz existiert ja nicht deshalb, weil die EU oder andere Staaten exponierte Vorbilder in der Wahrung des Völkerrechts sind. Als „neutraler Ruheraum“ ist sie nützlich für vielfältige Aktivitäten, auch als Hort für Reichtum und Ansprüche.
          Solange die Schweizer sich der Bedingtheit ihrer Staatlichkeit und ihres Nutzens für andere bewusst sind und strategisch an ihrer eigenen Stärken arbeiten, werden sie damit einigermaßen zurecht kommen.
          Wehe aber, dass die politischen „Vortänzer“ zu reinen Agenten äußerer Interessen verkommen (oder bereits geworden sind).

          Dann bliebe (fast) nur zu hoffen, dass die Balance der äußeren Kräfte sich noch rechtzeitig zugunsten der Exponenten des Völkerrechts wie Russland und China wandelt.

          1. @HPB
            Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unseren kleinen nicht ganz unbedeutenden Land. Die Schweiz zu verstehen ist für Aussenstehende nicht einfach. Was von aussen sehr homogen aussieht, ist in Tat und Wahrheit so ziemlich das Gegenteil. Die Schweiz ist ein multiethnisches und multikulturelles Gebilde, zusammengekittet durch eine sehr lange und teilweise sehr schmerzhafte und kriegerische Vergangenheit. Die grössten Gräben, die heute ziemlich schnell offensichtlich sind, sind die Unterschiede zwischen den wenigen grösseren Städten Zürich, Basel, Genf und vielleicht noch Bern und zwischen den ländlichen Gegenden, wobei letztere zum grossen Teil Bergregionen sind. Wie in D oder A sind die Städte bei uns ‚linksliberal‘ verseucht. Und zwar in einem Ausmass, welches nur noch Kopfschmerzen und grösste Besorgnis erregt. Die Menschen in den ländlichen Gebieten sind zum grössten Teil bodenständiger geblieben und orientieren sich mehrheitlich an traditionellen Werten. Und sie sind zwar die Mehrheit, haben aber keine Veröffentlichung ind den Medien.
            Die vielfältigen Gegensätze werden im Moment noch durch den teils erarbeiteten teils aber auch erschlichenen Reichtum, der übrigens immer weniger dem Mittelstand und den unteren Schichten zukommt, zugedeckt.
            Es ist auch für einheimische Menschen sehr schwierig, den Überblick zu erhalten, welche Rolle hierzulande die anglozios, die freimaurer und weitere Organisationen wirklich spielen. Die Tatsache, dass hier fast jeder mind. 2 Sprachen spricht, erleichtert zwar die Information, aber der Wille hinzuschauen, fehlt noch. Dafür ist der Leidensdruck noch zu gering.
            Deshalb werde ich auch obige Diskussion mit FreiGeist nicht weiterführen, da ich sie für nutzlos halte.
            In einem Punkt möchte ich ihm aber recht geben: zu lamentieren ist sinnlos, es braucht Wege des Widerstands und der Veränderung, und diese sind schmerzhaft. Darüber wird in diesem Blog, den ich sehr schätze mMn zu wenig gesprochen. Es gibt sie!
            Meine Sympathien gelten neben meiner Heimat ganz klar Russland und seinen Menschen und Kultur, und Deutschland und seinen Menschen und Kultur, und ich erachte es für die Zukunft Europas als immens wichtig, wie sich das Verhältnis dieser beiden Schlüsselnationen entwickelt.

  83. „Der ganz normale Terror – VON ALEXANDER KISSLER am 18. Oktober 2017 – Brüssel empfiehlt „diskrete Barrieren“ zur Gefahrenabwehr in den Innenstädten. Der islamistische Terror gilt als europäische Realität. Warum wird er nicht ebenso stark an den Grenzen bekämpft?“ – (man glaubt es nicht) Quelle cicero

    Die es können/sich leisten können, werden sich noch mehr abschotten und einen auf blind-nix hören-nix sehen machen,
    sich der „Macht“ beugen
    und sollte sich der Wind unerwarteterweise doch drehen, kriechen sie aus ihren Löchern.

    Sieht so aus, nach 2 Wochen, als würde die neue Regierung alle Diskrepanzen wegplappern. Eifrige Helfer: die Medien

    Man(ich) ist geneigt, sich zurückzulehnen und zuzuschauen, wie was passiert.

    1. Kleine Rand-Notiz zur Vergütung der afghanischen Arztfamilie, Pflege-Eltern des Verdächtigen im Mord-Prozess von Maria L.

      “ In dem Freiburger Mordprozess gegen den »Flüchtling« Hussein K. kommen neben den Hintergründen der Tat auch noch andere Dinge ans Tageslicht. So strich die Pflegefamilie des Jünglings jeden Monat 2.800 Euro ein, Hussein erhielt ein Taschengeld in Höhe von 400 Euro… “ http://www.freiewelt.net/nachricht/fast-3000-euro-pro-monat-fuer-pflegeeltern-eines-fluechtlings-10072453/

  84. Was für ein Quatsch, wieder mal bei Sputnik zu lesen:

    „Die Rothschild Bank sei nur eine jener „Finanzstrukturen transnationaler Größe“, die hinter der Geopolitik der Vereinigten Staaten stünden…“
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20171020317956952-ukrainische-gaspipeline-verkauf/

    Es ist genau umgedreht, die VSA und ihre geopolitiker stehen hinter rothschild und Co.. Das Volk dort in den VSA wird genauso verarscht, das Land genauso ausgesaugt wie wir, wie die brd. Ist nichts mehr zu holen, suchen sie sich das nächste Wirtstier. M.M. nach wird das China sein.

  85. Extremes Randthema (dies und das): Sojgu am 20.10.2017 in Belgrad (Anlass: Tag der Befreiung – WW2)

    1. Bilder sagen mehr als (tausende) Worte: Sojgu im Tempel des Hl. Sava:

    https://www.youtube.com/watch?v=-XqSb73w9Jw

    2. Interview des Generalsekretärs des ODKB (Yuri Khachaturov) in Belgrad (Konferenz des ODKB vom 18. – 21.10; Thema: „Aktuelle Probleme in Bezug auf die Wahrung der eurasischen Sicherheit“; Themenschwerpunkte: Terrorismus; Flüchtlinge; Drogenhandel):

    https://www.youtube.com/watch?v=tX6jVkcSqLc

    3. Militärparade („Freiheit 2017“) zu Ehren des russ. Verteidigungsministers (gleichzeitig die feierliche Übergabe der MIG´s):

    Der serb. Präsident wendet sich auf russisch mit folgenden Worten an Sojgu (Anmk: min. 2:22:00):

    Mein verehrter Hr. Sojgu! Noch einmal möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei Ihnen und dem Präsidenten der RF – Hrn. Putin – zu bedanken: Vielen Dank für die wunderschönen Geschenke, welche die Republik Serbien heute erhalten hat! Ich hoffe, dass die Zusammenarbeit zw. Serbien und der RF auch in Zukunft auf allerhöchstem Niveau sein wird. Noch einmal: Vielen Dank und alles Gute! Auf ein baldiges Wiedersehen! Es lebe Serbien! Es lebe die serb.-russ. Freundschaft!

    https://www.youtube.com/watch?v=NhOmGvcYTK8

    1. ….lieber sloga …. es ist KEIN Randthema….. es wird eines von vielen Themen der nahen Zukunft sein, Kapitelüberschrift, „Eindämmung und Verdrängung der Angloamerikanischen Zionisten, sowie ihrer NATO-Vasallen weltweit“……

      ….in Syrien, haben sie total verloren, genau wie im Irak…. ….gegen den Iran und Nordkorea, können sie nichts unternehmen….. …in der Ukraine, wurden sie vor 3 Jahren gestoppt…… im Kaukasus, werden sie sich auch nicht festsetzen können, ob Mazedonien ein NATO-Vasall wird, uninteressant, Transnistrien usw….

      ….ganz wichtig, ist die Entwicklung in Ostasien, China betreffend vers. VSA……

      ….Xi Jingping, hat ja auf dem Parteitag gesagt, WO die Reise hingehen wird….

      …ganz wichtig, ist der Innere Zerfall der EU-Kolonienen, besonders der Niedergang der bäh-er-däh, infolge der Masseneinwanderung….

      …Serbien, macht es Richtig, Eile mit Weile….. denke nicht, dass die NATO-Verbrecher, Serbien, nochmals bombardieren….. !!!

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. @ York

        MMn sind wir von einem nato-Bombardement so weit entfernt, wie von der Sonne. Eigentlich geht es in die entgegengesetzte Richtung. Es sollte vor Ort eine Art „SFRJ-neu“ entstehen (bitte nicht mit der alten SFRJ vergleichen bzw. gleichsetzen; diese war ein Produkt der zionisten; angeführt durch den anglosachsen-Agenten Tito; Parallele zu (Chasaren-)Sowjetunion – Russland).

        Wir sollten dabei immer im Auge behalten, dass wir den Spielfilm zeitversetzt sehen.

        Was haben wir vor Ort? Völker, die vor nicht allzu langer Zeit in einer Gemeinschaft gelebt haben; die mehr oder weniger dieselbe Sprache sprechen; deren Geheimdienst-Strukturen (logischerweise!) enge Kontakte haben sollten und die – sollte es hart auf hart gehen – ziemlich turbulenten Zeiten entgegensehen dürften (Beispiele: 1. Bosnien: gehen die Serben raus, so werden die Kroaten ihr Territorium innerhalb Bosniens verlangen; 2. Makedonien: da warten die Bulgaren, Albaner und Griechen auf „ihren Teil des Kuchens“ etc. etc.).

        Folglich: In Ermangelung von („besseren“) Optionen, wird man sich wohl oder übel (wobei „übel“ Ansichtssache ist) zusammentun müssen, um „schlimmeres zu vermeiden“. Das ist DER Hebel für den Balkan.

        Es sollte eine Art Mischform aus „SFRJ-neu“ (OHNE zionisten-gesteuerte-pseudo-Ideologie!) und „mini-eu“ (ohne gelbe eu-sterne, die ursprünglich rote Kreml-Sterne waren … eigentlich ALLES zionisten-Sterne) werden.

        Im Auge dieses Hurrikans kann eigentlich nur ein Land stehen … und das nicht, weil es „geil“ auf Territorium ist oder geil auf Unterdrückung; so wie es im wertewesten seit Jahrzehnten den Leuten eingetrichtert wird (Parallele: Serbien hat in der SFRJ alle anderen Völker unterdrückt; Russland in der Sowjetunion; logisch … nicht wahr?; aus wertewesten-Sicht mit wertewesten-Logik … zweifellos).

        Mit „Gott im Himmel – und Russland auf Erden“ wird dieser („gottverdammte“) Teil der Erde und ein („noch gottverdammteres“) Volk für keinen weiteren Weltkrieg herhalten müssen. Ich meine, dass haben viele in der Region (und darüber hinaus) schon längst begriffen …

        Vielleicht zieht der Hurrikan diesmal nach nord-west? Sieht zumindest so aus … Erwache Deutschland und Kämpfe! … ansonsten: selber Schuld …

        1. ….lieber sloga …. …stimme Ihnen im wesentlichen zu….

          ….denke aber nicht, dass die Angelsachsen gegen RUS ins Felde ziehen, …..Rus dürfte der Balkan, egal sein, ausser Serbien….. ….Bosnien, ist ein Pulverfass….. aber siehe,

          …warum ist die Kroatische Präsidentin, nach Moskau gekrochen…???
          „Kroatische Präsidentin stellt Putin „Drei-Meere-Initiative“ vor“…..????
          https://de.sputniknews.com/politik/20171018317928134-kroatien-praesidentin-russland-treffen-putin/

          ….sie werden ALLE nach Moskau kriechen, auf einer Schleimspur, so wie die Araber…..

          …die bäh-er-däh, sitzt mitten im Hurrikan…… sie wird von Innen, von Arabern, Negern, Pakistanis, Afghanen usw. einfach zerlegt werden…… jetzt gibt es von den Insassen noch 62 Millionen Bio-Bäh-er-dähler, 2025 wird es noch 42 Millionen geben, der Rest, „Fachkräfte“ aus aller Welt…..

          …ich setze auf die „Migrations-Bombe“, denn die wird den Niedergang der vsa-Zionskolonie EU, noch beschleunigen…..

          …..also, sitzenbleiben und zuschauen, bis dahin oder kurz danach, implodiert die bäh-er-däh….

          Gruß Yorck Fränzelsmühle

  86. Trump plant Berichten zufolge im nächsten Monat die DMZ, also die innerkoreanische Grenze, zu besuchen. Nicht wenige Stimmen raten ihm davon ab. Einerseits um NK nicht weiter zu provozieren. Andererseits wegen der Gefahr für sein Leib und Leben.
    Ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass ein guter nordkoreanischer Scharfschütze dort kurzen Prozess machen könnte. Hat man zwar nicht mit Obama, Clinton, selbst Bush- die diese Grenze zuvor besucht haben. Aber Trump scheint sich in Pjöngjang auch mehr als unbeliebt gemacht zu haben:

    https://cdni.rt.com/files/2017.10/original/59e4a74bfc7e93042c8b4567.jpg

    http://images.jpost.com/image/upload/f_auto,fl_lossy/t_Article2016_ControlFaceDetect/393582

    (Nordkoreanische Anti-Trump Flugblätter in Seoul)

    Der US-Präsident erlegt durch Kims Scharfschützen? Wäre mir mittlerweile egal. Trumps USA sind bestimmt kaum weniger chaotisch, irrational und unvernünftig wie es unter einer Clinton nur hätte kommen können. Und Trump hat seine Funktion als amerikanischer Gorbatschow bereits erfüllt. Sozusagen als Katalysator für einen Zerfall, der sich bereits seit langem abzeichnet. Jetzt kann Killary von mir aus kommen – würde den Untergang der USA nur beschleunigen.

    1. Als Kim Jong-Un daran zu denken, Trump zu ermorden, wäre doch aber ziemlich dumm, denke ich. Was hätte der denn davon und sein Volk? Der amerikanische tiefe Staat denkt allerdings vermutlich darüber nach. n-tv veröffenlichte gerade die Nachricht, dass Trump die Kennedy-Akten veröffentlichen würde, ob mehr oder weniger komplett, wurde in dem Bericht offen gelassen. Nachdem in Hollywood kürzlich ein ganz grosser Kopf herabgefallen ist, der nun ausgiebig durch die Gassen gekickt wird, begleitet von entrüsteten Kommentaren diverser Heuchler mit ebenfalls reichlich Dreck am Stecken, deren Kopf wackelt, nun diese Meldung, die durchaus Unruhe bei dem einen, oder anderen Pensionisten oder noch hochrangig aktiven in der Berufssparte derer, denen Recht und Gesetz nichts bedeutet, zu erzeugen vermag. Die Drohung, das Archiv komplett zu öffnen, könnte durchaus in Aussicht auf einen Anschlag in den Raum gestellt worden sein. Ich denke, die Trump-Riege hat das Finale eröffnet. Um Yorck zu zitieren: „Sitzenbleiben und noch ein Fläschchen Wein öffnen.“ Der Rabatz ist im vollen Gange.

    2. @ TaxiMan
      Ich halte das für ausgesprochen kurzsichtig, was Sie hier überlegen:
      Ja, gefährlich und tödlich kann ein solcher Besuch für Trump durchaus werden.
      Aber es wird bestimmt keine nordkoreanische Idee sein, sondern eine CIA-Idee, so zu tun, als sei es Nordkorea gewesen.
      Dann hätte der CIA – wie schon so oft – 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Er wäre Trump los, der alle CFR-Pläne, die seit 100 Jahren so gut funktioniert haben, durchkreuzt und man könnte gegen Nordkorea losschlagen.
      Diese Methode ist eine der ganz typischen für den CIA, z.B. Mord an Kennedy und einen“Zusammenhang“ mit sowjetischem Geheimdienst dazu erfinden.
      Warum bleiben die von Bush senior für 25 Jahre verschlossenen Akten zum Mord an Kennedy jetzt unter Trump weitgehend ungeöffnet, die nächste Woche eigentlich endlich an die Öffentlichkeit sollen?

      Oder viel interessanter:
      Warum kam es im Mai 1960 ( VOR dem Bau der Berliner Mauer August 1961) nicht zum Friedensvertrag? Warum flog just rechtzeitig vor dem Treffen in Paris eine U2 über die Sowjetunion, womit der Friedensvertrag ganz klar vereitelt wurde?
      Die CIA / der militärisch-industrielle Komplex will seine dreckige Hand auf Deutschland halten!
      Warum faselte der Westen 1990 von „wir haben den kalten Krieg gewonnen“?
      Ganz eindeutig wurde der kalte Krieg von sowjetischer Seite einseitig und aus freien Stücken beendet, aber dem Westen ist es gelungen, die Sowjetunion auch bei diesem Schritt, der zur Wiedervereinigung führte, reinzulegen:
      US-Außenminister Baker u n d „unser“ NATO-Generalsekretär Wörner versprachen beide: Die NATO wird keinen Inch / Zentimeter in Richtung Osten wachsen…
      Bis heute haben wir keinen Friedensvertrag, dafür über 250 US-Stützpunkte im Land.
      Bis heute gelingt es diesem hintertriebenen CFR und seinem Netz, ihre Widersacher zu verteufeln und diesen ihre eigenen dreckigen Machenschaften in die Schuhe zu schieben und die West-Hammel glauben dem Dreckspack. Sie machen RT / Margarita Simonjan widerliche Schwierigkeiten, schreiben aber , dass „Pressezensur“ in Russland herrsche. Und was sie sich bezüglich der russischen Botschaft in USofA leisten, ist nicht zu fassen. Aber im Westen liest man dazu nichts.
      Mit Nordkorea werden sie ein ebenso leichtes Spiel im Westen haben. Wie gesagt, hier sind fast alle VERHAMMELT.

      1. @Wanderer:

        Wenn man in Pjöngjang Trumps Worte ernst nimmt -ob das ein Fehler ist oder nicht sei hier mal dahingestellt- hat Trump immerhin mit der totalen Vernichtung des Landes gedroht. Ich persönliche denke nicht, dass NK sowas tun wird. Aber andererseits…würde ich es an Trumps Stelle nicht austesten wollen.

        @The Reds:

        Wen interssiert heute noch, was man im verhammelten Westen denkt? In Norkorea sicher keinen. Und Russland? Das ist inzwischen erwachsen geworden. Wir leben nicht mehr in den 60ern. Die Nummer mit den False Flags lässt die Herren im Kreml oder in Peking doch nur noch müde gähnen.