Ein mahnendes Wort an die Polizei

Geschätzte Polizisten

(Das „geschätzte“ steht da übrigens bewusst, freundlich und ohne jeden Hohn).

Dies ist ein eigentlich zu später, aber guter Zeitpunkt für ein mahnendes Wort an euch.

Warum ist er gut? Wegen Düren. Kollegen von euch sind brutal und mit erkennbar äusserster Gewaltbereitschaft verprügelt worden. Ein Kollege wurde mit einem Wagenkreuz geschlagen, ein Kollege liegt mit gebrochener Augenhöhle im Krankenhaus.

Allerdings ist das keine Ausnahme sondern nur der Anfang. Es wird noch schlimmer werden. Ähnliches läuft auch in anderen eu Ländern.

Die Täter haben nicht nur deshalb so gehandelt, weil ihnen unsere Gesetze egal sind. Nein, sie haben auch und vor allem deshalb so gehandelt, weil sie denken – oder wissen? – dass sie die Stärkeren sind.

Es gab im wesentlichen zwei Möglichkeiten zu reagieren. Die eine, die ihr gewählt habt, nämlich auf den Rechtsstaat zu setzen, den Täter zur Fahndung auszuschreiben, usw. Dies allerdings wird nicht etwa zu Respekt bei den Tätern führen, sondern zu Wut und der Erkenntnis, dass sie nicht brutal genug waren.

Die andere Möglichkeit wäre die gewesen, denen unmissverständlich klar zu machen, dass die Gesetzesvertreter immer die Stärkeren sind, wenn es um die Einhaltung und Durchsetzung von Recht und Gesetz geht.
Hättet ihr am nächsten Tag, notfalls in der Freizeit, einige Dutzend eurer kampfkräftigeren Kollegen dort hingeschickt sowie zwei oder drei unscheinbare Polizisten in Uniform als „Lockvögel“, und hättet ihr dann allen, die diese Kollegen gewaltbereit angehen, ein paar Knochen gebrochen und sie sehr brutal zusammengeschlagen mit einem dezenten Hinweis auf die Polizeimarke, dann wärt ihr alle nun sicherer; wir auch.

Warum? Weil das Grundproblem, wie zahlreiche klare Aussagen belegen, das ist, dass die uns nicht ernst nehmen; die halten uns – inkl. euch – für Weicheier, mit denen man nach Laune umspringen kann.
Und das Schlimme ist: Die haben recht. Genau genommen nicht, weil ihr Weicheier seid, sondern weil man euch zwingt, euch wie Weicheier zu verhalten.

Ich sage es mal zynisch: Ich warte auf den Tag, an dem euch ein nicht integrierter Ausländer oder ein „flüchtling“ tritt und anspuckt und *ihr* euch entschuldigen müsst, weil der sich „diskriminiert“ fühlt durch euch.

Der Zeitpunkt (nach Düren) ist auch deshalb gut für ein Wort an euch, weil ihr nun vielleicht endlich begreift, dass ihr und wir, das deutsche Volk, dieselben Feinde haben.

Ihr habt eure Aufgabe vergessen, seid bequem und zu gehorsam geworden, von Bürgern in Uniform zu reinen Befehlsumsetzern in Uniform.

Eure Aufgabe ist aber *nicht*, das zu tun, was irgendwelche politiker euch durch eure Vorgesetzten auftragen. Eure Aufgabe steht im Grundgesetz – eure Aufgabe ist es, die Bürger in diesem Land zu schützen und die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten, bzw. bei Gesetzesbrüchen einzuschreiten, zu ermitteln, usw.

Und bitte, da die Erinnerung ja nötig zu sein scheint: Gesetz ist nicht, was merkel oder ihre Komplizen sagen, sondern man kann schwarz auf weiss nachschlagen, was Gesetz ist. Und, wichtig: Gesetz kann auch keinesfalls sein, was gegen das Grundgesetz verstößt.

Aber all das ist nicht der Hauptgrund, das Wort nun an euch zu richten. Ich will euch nicht zunahetreten, aber soviel Vertrauen genießt ihr nicht mehr im deutschen Volk, dass man auf Appelle und eure Einsicht setzen würde.

Der Hauptgrund ist vielmehr der, dass es nun um *euch* geht. *Ihr* werdet sterben. Noch vor uns.

Ich verstehe, dass viele von euch zu vertrauensselig oder einfach menschlich zu nett waren. Manche haben auch artig gehorcht und still gehalten, weil sie doch noch ein Häuschen abbezahlen müssen. Ich verstehe das. Ehrlich. Es ist zwar ein bisschen peinlich, aber wir sind alle nur Menschen.

Nur: Aus der Sicht der nicht Integrierten und der „flüchtlinge“ läuft alles auf eine einzige Frage hinaus, auf die Machtfrage.

Nun ist die Situation die, dass die „flüchtlinge“ keinesfalls mehr freiwillig gehen werden. Für die allermeisten von denen ist das Ganze eine recht simple Sache. Die wollen das kriegen, wofür sie gekommen sind. Was das ist, haben etliche sogar vor laufenden Kameras ganz offen gesagt: Ein Haus, ein Auto, Geld, gut leben.

Dass sie damit nicht etwa meinten, dass sie sich hier integrieren, fleissig lernen und hart arbeiten wollen, sollte inzwischen ziemlich klar sein. Wirkliche Flüchtlinge vergewaltigen und morden nicht, sondern verhalten sich dankbar.

Es wird also notwendig darauf hinauslaufen, dass die sich mit Gewalt holen, was sie wollen und wozu sie gekommen sind.
Übrigens auch deshalb, weil genau das, absolute Gewaltbereitschaft und keinerlei moralische Probleme, „Heiden“ umzubringen, deren großer Vorteil sind (der andere ist der, dass sie hier nichts riskieren).

Ihr wart doch alle mal auf der Polizeischule. Ich weiss ja nicht, wie es dort ist, aber ich gehe doch schwer davon aus, dass man euch dort zumindest einige militärische Grundlagen vermittelt hat. Die z.B., nicht irgendjemanden Beliebigen, sondern den Rädelsführer und/oder die Bewaffneten einer Problemgruppe auszuschalten.

Von den „flüchtlingen“ haben übrigens ziemlich viele, erschreckend viele, zumindest paramilitärische Erfahrung und teilweise auch Ausbildung. Die wissen das also sicher.

Nun fragt euch mal, wer aus deren Sicht, als erstes ausgeschaltet werden muss.

Ihr. Ihr seid es, die zuerst ausgeschaltet werden müssen.

Wenn man euch ausschaltet, dann hat man nicht nur die im wesentlichen gefährlichsten (weil ausgebildeten, organisierten und bewaffneten) Gegner ausgeschaltet, sondern man hat sich auch gleich noch reichlich zusätzliche Waffen, Munition, und Profiausrüstung (Funk, Schutzwesten, etc.) beschafft und die Bevölkerung eingeschüchtert.
Der Rest ist ein Kinderspiel.

Nun überlegt noch weiter. An die 2 Mio „flüchtlinge“ sind eingedrungen. Über 500.000 von denen sind nicht bekannt und wo sie sich aufhalten, ist oft auch nicht bekannt.

Wieviele seid ihr? Ungefähr die Hälfte. Und im Schnitt 10, 15 Jahre älter als die. Und es kommt noch einiges andere dazu, z.B. dass die nicht-Integrierten wohl kaum auf eurer Seite stehen werden.

Ich muss wohl nicht detailliert ausmalen, wie das ausgeht.

*Deshalb* richte ich das Wort an euch.

Dass ihr uns nicht beschützt, das ist ja nun deutlich genug geworden. Tausende übelst belästigte oder gar vergewaltigte deutsche Frauen z.B. haben da kaum noch Zweifel. In sehr vielen Fällen habt ihr ja sogar noch die Taten, die Täter, die Zahlen verschleiert und zu Vertuschungen geschwiegen.

Aber nun seid zunehmend ihr selbst in Gefahr. Wenig lustigerweise übrigens sogar doppelt. Für euch wird es egal sein, ob merkel weiter ihre illegale Linie durchzieht, oder ob durch irgendwelche Umstände die Lösung des Problems angegangen wird.
Egal wie, in beiden Fällen seid ihr an der Front und in der Schusslinie. Sei es, weil ihr immer schwächer werdet und immer neue gewaltbereite „flüchtlinge“ ins Land geschleust werden, oder sei es, weil man sie abschieben will, was natürlich bedeutet, dass *ihr* das zu erledigen habt.

Wenn ihr dann mit Hundertschaften anrückt, werden genau die antifas, die ihr so milde habt wüten lassen, einen Höllen-Aufstand machen und euch plärrend „Nazis!“ nennen; wenn’s dumm läuft, werden die medien noch als Verstärker für die fungieren. Wenn ihr aber in kleinen Gruppen und mit Samthandschuhen ankommt, dann werdet ihr Verletzte, Tote und vergewaltigte Kolleginnen zu beklagen haben.

Übrigens, falls ihr euch Sorgen machen solltet, dass die „flüchtlinge“ sich Kriegswaffen und Sprengstoff besorgen könnten, dann empfehle ich euch, mal „gladio“ in die Suchmaschine eurer Wahl einzugeben. Und besorgt euch Taschentücher, denn es wird sehr traurig.

Ihr wolltet doch in Ruhe euer Häuschen abbezahlen. Deshalb habt ihr euch doch von so vielen richtern gewaltig verarschen und von den politikern einspannen lassen.
Wozu? Für ein Häuschen mit einer vergewaltigten Sexsklavin von „flüchtlingen“, mit einem missbrauchten Kind, dessen Vater totgeprügelt oder erschossen wurde von „flüchtlingen“? Vielleicht von welchen, die ihr schon 10 mal festgenommen habt, nur um zu sehen, wie sie durch die Hintertür 10 Minuten später grinsend wieder herauskommen?

Den vielen, vielen deutschen Bürgern gegenüber, die sich z.B. gegen Busse voller gewalttätiger illegal Eingeschleuster gewehrt haben, habt ihr die Machtfrage nachhaltig und rücksichtslos geklärt.

Dummerweise waren das aber nicht die, die euch erschlagen und eure Frauen und Töchter als Sexsklavin wollen. Mir scheint, ihr solltet mal ausgiebig nachdenken und euch bei der Gelegenheit auch gleich erinnern, was eure wirkliche Aufgabe ist und wer euch wirklich bezahlt.

Mit freundlichem Gruß und der aufrichtigen Hoffnung, dass ihr wenigstens euch selbst schützen wollt. Das wäre auch für uns Bürger ein ganz brauchbarer Anfang.

P.S. Ich sage das um Himmels Willen nicht als Angabe, sondern um euch beim Einsortieren zu helfen. Ich bin einer, der seit langem durchgängig ziemlich richtig lag mit seinen Einschätzungen. Trump z.B. habe ich schon vor Monaten als Sieger verkündet. Ebenso die Gründe dahinter, die innere Fraktionierung, die nun übrigens auch hier angekommen ist. Und Kämpfe oder Kriege der einen oder anderen Art waren dabei immer ein Kernelement. Vielleicht irre ich diesmal. Wäre erfreulich für euch. Aber das Wohl meiner Frau und Kinder würde ich an eurer Stelle nicht darauf verwetten.

506 Gedanken zu „Ein mahnendes Wort an die Polizei“

  1. Ich glaube Sie sehen das Problem mit der Polizei zu einseitig. Der der auf der Straße versucht deutsches Recht um zu setzen hat ja nicht nur den Feind vor sich sondern auch hinter sich, in Form von Chefs, (Dienstgruppenleiter, Inspektionsleiter, Wachenleiter dann gibt es auch noch die Präsidien und Direktionen) die keine Eier haben weil sie die Karriereleiter noch hinauf wollen. Nach diesen „Chefs“ kommt da noch die Justiz , eine politisch unabhängige, unbeeinflußbare, unbestechliche Justiz, die darüber entscheidet wie schwer denn der Verstoß gegen deutsches Recht wiegt.
    Und dann nebenbei auch jeden Schritt des Polizisten verfolgt, ob er denn nicht ein falsches Wort gesagt hat und somit alles hinfällig ist und der Polizist bestraft werden kann! Glauben Sie mir, die Stimmung in der Polizei ist eine ganz andere! Wenn Polizisten so könnten wie sie wollten, gäbe es so einige Mißstände in Deutschland nicht!
    Allerdings wenn der gemeine Polizist von vorne und hinten das Messer spürt dann sieht er auch zu, dass er „mit dem Arsch an die Wand kommt!“
    Insgesamt gebe ich Ihnen ansonsten Recht!
    Ich hoffe, nächstes Jahr nach der Wahl gibt es rechtliche Grundlagen dafür, dass so etwas wie in Köln, den Görlitzer Park uvam nicht mehr passieren!

    1. Sie haben mich missverstanden. Ich weiss das und ich verstehe das (rational. Gutheissen kann ich es nicht). Mein Text war *kein* Angriff auf die Polizei/Polizisten, sondern ein offenes und durchaus nicht feindlich gesonnenes Wort.

      Nur, Verstehen hin oder her, das ändert nichts an meiner Kernfeststellung. Die Polizisten werden jedenfalls die Blöden sein und in nicht wenigen Fällen auch die Toten.

      Vielleicht hätte ich deutlicher ausführen und unterstreichen sollen, dass die Zeit gegen sie läuft. Sie *werden* an den Punkt kommen, wo sie auch nach oben und natürlich nach den „flüchtlingen“ schlagen müssen. Je später sie das tun, desto schwieriger wird es sein und desto chancenloser wird es sein.
      Würden sie es jetzt tun, wäre es für alle, insbesondere auch für sie selbst erheblich besser als wenn sie es später tun.

      Und sie hätten einen gewaltigen Trumpf: Sie könnten mit Fug und Recht sagen, dass sie nur tun, was ihr grundgesetzlicher Auftrag ist.

      1. Ich gebe Ihnen in allem Recht. Nur nicht beim letzten Punkt. Am Tag X wird kein einziger Polizist irgendwen an irgendeinem Ort verteidigen. Ich weiß es von mehreren Bekannten mit Dienstgrad Ober- oder Hauptkommissar – jeder wird versuchen, die 3-5 Stück MP5, die 1-2 G3 und die Restmunition aus der Hauptwache zu ergattern und so schnell wie möglich nach Hause zu kommen. Wer glaubt, daß irgendwelche Hunderschaften Polizisten gegen aufbegehrende Flüchtlinge „kämpfen“ oder uns verteidigen werden – naiv, setzen, 6. Heisst im Umkehrschluß, daß es bei Beginn solcher Unruhen noch viel schneller zu Zuständen kommt, die sich die allermeisten nicht einmal im Traum vorstellen können.

        1. Den Polizisten, welche das Unheil kommen sehen würde ich raten sich mit der Bevölkerung ausztauschen wie und was gemacht werden kann, wenn es total eskaliert. Mein Vorschlag wäre, wendet euch an die Reservisten der alten Garde der Bundeswehr von den Dienstjahrgängen Mitte der sechziger bis in die Ende der 80ziger Jahre, denn diese sind psychisch noch belastbar, wenn auch etwas älter. Schaut das sie, sollte es je soweit kommen an die Schusswaffen und Munition gelangen an der sie Ausgebildet wurden und ihr werdet bestimmt Hilfe bekommen. Ich selbst war von Frühjahr 1966 bis Herbst 1967 beim Jägerbtl. 291 in Stetten a.k.M. stationiert , Springerlehrgang in Schongau / Altenstadt (noch mit der alten Nora geflogen) und kenne das G3 und die UZI MP2 noch wie meine Westentasche. Selbst in meinem Alter weiß man noch wie der Feind zu nehmen ist( tarnen und täuschen) und mit der Treffsicherheit können viele immer noch gut mithalten, da wir Reservisten auf einem Schießstand eines süddeutschen Waffenherstellers regelmässig üben, was auch der Kameradschaft und dem Zusammenhalt dient. Mit sinnlosem herumballern ist der Sache nicht gedient, es gilt die Disziplin und derÜberblick und darin wurden wir geschult.

            1. Es wäre mir eine persönliche Freude, wenn die einst achtlos, ja verächtlich auf den Müll gekippten NVA’ler aktiv würden. Anschließend könnten gleich noch eine Menge anderer Ossis, die sehr schlecht behandelt wurde, weil sie für unbrauchbar gehalten wurden und/oder sich nicht umgehend verkauften, so einiges dazu beitragen, aus unser aller Land wieder unser aller Heimat zu machen; und sturmfest gegen raubkapitalismus-Befall.

              1. Oh Russophilus ich muss leider absagen!

                Ich wurde zwar ehrenhaft aus dem aktiven Dienst der NVA entlassen und behaupte auch nach 40 Jahren die Mpi noch auseinander- und wieder zusammenbauen zu können, allerdings könnte ich ohne Brille nicht mehr zielen und mit der Sturmbahn klappt es garantiert nicht mehr. 🙂

                Und was die andere Sache mit dem schlecht behandelt und unbrauchbar angeht.
                Auch wenn meine Wut sehr groß war/ist so bezweifele ich(nach eigener Einschätzung), dass meine Hemmschwelle so niedrig ist eine Waffe gegen einen Menschen zu richten!

                Das Schicksal meines Lebens?

                1. Wenn Ihre Tochter ein Messer am Hals hat oder von einem „flüchtling“ vergewaltigt wird, dann ist die Hemmschwelle ganz schnell weg.

                  Und davon reden wir. Die polit-Banden haben uns das eingebrockt und die werden es nicht lösen. Die Polizisten haben weitgehend tatenlos zugesehen und oft sogar noch verschleiert, was passierte und vor allem, was es für Täter waren.

                  Es bleiben also nur 2,5 Möglichkeiten.

                  Die eine ist, dass die Polizisten zur Besinnung kommen und sich erinnern, dass sie vom 0,1% bezahlt werden, das Geld aber von den 99,9% kommt, die zu schützen ihre Aufgabe ist.
                  Die zweite ist, dass wir selbst das machen. Das allerdings würde noch wesentlich hässlicher. Zum einen, weil die normalen Menschen ihre Schwäche (keine Waffen, etc.) durch a) Intelligenz und b) extreme Brutalität ausgleichen müsste, zum anderen, weil das Volk, wenn es mal in Fahrt ist, auch in berlin gründlich aufräumt und zwar mit sehr, sehr viel Wut im Bauch. Das wird dann eher das Modell Gadhafi als das Model Volkstribunal für merkel und Komplizen; Auch die Redaktionen der medien sind dann sehr rot.
                  Die andere halbe ist, dass die Russen aus diversen Gründen sich dazu entschließen, dem deutschen Volk zu Hilfe zu kommen. Nur, mal ehrlich: Würden Sie als Russe, nach allem, was „die deutschen“ Russland seit Jahren wieder angetan haben, Ihren Sohn schicken, um die deutschen zu befreien? Njet, eher nicht.

                  1. Schade, ich hatte zunächst den Eindruck, das hier sei ein ernstzunehmendes Blog. Ich nehme an, Sie wissen, wer Vladimir Bogdanovich Rezun (er schreibt unter dem Pseudonym Viktor Suworow) ist. Absolut empfehlenswerte Lektüre.

                    1. Aha, völlig Unbekannter mit ami Namen.

                      1) Ja, ich kenne ihn. Ein erbärmlicher Verräter. Wenn Sie dessen Märchen toll finden, dann lesen Sie sie eben. Viel Vergnügen dabei.

                      2) Sie nehmen dieses blog – ohne jede Angabe von Gründen – nicht ernst? Wie tragisch. Ich fürchte, es wird eine gewaltige Selbstmordwelle unter uns geben…

                      Trotzdem bin ich freundlich und helfe Ihnen beim Gehen.

      2. @Russophilus
        Wo Sie recht haben haben Sie Recht.
        Was Sie aber offensichtlich nicht wissen, unter diesen sogenannten „Polizeibeamten“ gibt es zu viele, die einfach keinen Arsch in der Hose haben. Sie sehen mit eigenen Augen wie Recht verbogen und gebeugt wird.Glauben Sie dass einer sich Papier und Bleistift nimmt um seinen Vorgesetzten, den Staatsanwalt, oder den Innenminister des Bundeslandes auf diesen Missstand aufmerksam macht,oder gar um Abhilfe zu bitten bei diesen „Vorgesetzten“.
        Nein, nichts,wird unternommen.Sowas würde die nächste Beförderung mit Sicherheit gefährten.Die Antwort eines Trägers von 4 silbernen Sternen auf meine Vorhaltungen;“Du bist Realist“ offenbart die ganze Missere in diesem Berufsstand.Ich hoffe Ihr Appell an diesen bleibt nicht ohne Folgen.

        1. Ist es hier nicht hübsch genug, oder was?

          Ausserdem ist das völlig schnurz. Sie können sicher sein, dass dieser Artikel bereits von Polizisten gelesen und per Kollegenfunk weitergereicht wurde. Das meine ich übrigens nicht irgendwie böse, sondern jede Branche hat so ihren Kollegenfunk, über den sich Sachverhalte verbreiten.

          Sollten Polizisten hier mit diskutieren wollen, so sind sie freundlich willkommen. Ich kann auch als Moderator zusichern, dass sie hier vielleicht in der Sache hart, aber menschlich anständig behandelt werden (und selbstverständlich würde ich ihre Anonymität wahren).

          Vielleicht solltet ihr froh sein, dass mKn noch kein Polizist hier ist, denn dann würde ich als Moderator um einiges strenger sein. Weil ich das mit dem „wir müssen miteinander reden“ nämlich ernst meine. Und dazu gehört auch, dass die hier nicht einfach verbal Dresche kriegen sondern auf eine faire Chance zählen können und darauf, nicht persönlich angegriffen zu werden.

          Als Freunde kann ich die Polizisten nach allem, was vorgefallen ist, nicht mehr sehen. Aber als Feinde will ich sie noch nicht sehen. Da folge ich Putins Beispiel: Solange es irgend geht miteinander reden.

          1. Oh da bin ich mir sicher, dass das bei einigen Polizisten bereits verbreitet ist! Auf Bpol-forum.de hätten Sie das Klientel welches Sie doch explizit erreichen wollen und könnten direkt die Stimmung erkennen die, zwar begrenzt, aber doch im Querschnitt herrscht! Und Sie würden diesen Blog bewerben. War nur so eine Idee.

      3. ja, solchen „Wunsch“ hatte schon einmal eine „Polizei“ – die Deutsche Volkspolizei in 1989!
        Nicht mehr Polzei einer Partei, einer Ideologie sein, sondern eine wirkliche Polizei des Volkes!
        leider kam es anders und man wurde „Büttel“ des Kapitals und ist es bis Heute und bis auf´s Blut und bis zum Ende des Beamtentums und der Fürsorgepflicht des Dienstherren ( dies ist leider nicht das deutsche Volk, sondern die neokonservative, von VSA-Seiten gesteuerte Regierung mit ihren Vollstreckern und Bluthunden – „DIE Flüchlinge“ sind nichts anderes als die Bluthunde des Kapitals die eine „**volkung“ (ich bin nicht REchts und nicht „Reichsbürger“, aber nur dieser Begriff scheint sinngebend) vornehmen sollen um eine Heimat für das Blut und den Schweiß für die Herren des Geldes zu schaffen, da das „deutsche“ Volk [„DIE Indigenen“] zu aufmüpfig geworden, sind, werden.
        Darum kan man die Polizeibeamten der heutigen Generatrion nur beglückwünschen – SLAVA Geroijam!

        ;-((( vG Ralf

        1. Wir waren eine Polizei des Volkes, das sage ich als ehemaliger Kompaniechef der Bereitschsaftspolizei, der in seinen 22 Dienstjahren dafür gesorgt hat , das unsere Bevölkerung in Frieden und sozialer Sicherheit leben konnte.
          Ich war mit in Leipzig, wurde zum Einsatz aufgeputscht, bekam den Schießbefehl und den Auftrag, wenn es sein mußte mit der notwendigen Härte gegen diese Störer vorzugehen. Als die 70000 kamen herrschte Respekt, aber auch Angst auf beiden Seiten, wir tollerierten einander, weil wir aus dem Volk kamen und zur Achtung gegenüber dem Volk erzogen wurden. Unsere Entscheidungen haben wir selbst an der Basis getroffen und die Demonstranten in Ruhe ziehen lassen. Habe mit meiner Kompanie in den 22 Jahren genügend Einsätze mit gemacht, Einsätze in der Volkswirtschaft und in der Landwirtschaft, das prägt einen Menschen, auch einen in Uniform.
          Der Idee, als sogenannte Regulatoren Recht und Ordnung wieder herzustellen, kann ich nur zustimmen. habe meine Kenntnisse in der Führung von militärischen Einheiten noch nicht vergessen. Unsere Waffen beherrsche ich nach wie vor.
          Danke an Russophilus für diesen Beitrag, glaube aber noch nicht an ein Aufwachen der Polizisten, leider. Sie haben doch uns, Väter und Mütter, Opas und Omas, die aus Angst vor einer ungewissen Zukunft auf die Straße gehen und sich Nazis oder Rechtsradikale oder Pack nennen lassen müssen.

          1. (Als Moderator)

            Ich erinnere alle an meine Zusage, die ich (Ex-)Polizisten, die hier mit uns diskutieren, gegeben habe. In der Sache so hart wie es nötig scheint, aber fair und nicht gegen die Person!

            Das habe ich zugesagt und das gedenke ich auf jeden Fall zu halten.

          2. “ weil wir aus dem Volk kamen….“

            Genau das macht Polizei und Militär zu unsicheren Kantonisten für das jetzige Verbrecher-Regime.

            Da ist es „gut“, dass es die Eurogendfor gibt, die grundsätzlich ihre Schlächter vor dem Einsatz in Ländern so auswählt, dass sich kein Einheimischer darunter befindet.

            Natürlich ist dieses Regime nicht dumm und so will Flinten-Uschi jetzt nicht nur die bunte Wehr für „Menschen ohne Schulabschluss“ (womit der Abschaum aus einer uns allen bekannten, forder-arabischen Kültür gemeint ist) öffnen, sondern auch die deutsche Staatsangehörigkeit ist nicht mehr notwendig, um eine Waffe in die Hand gedrückt zu bekommen.

            Nachtigall, ick hör dir trapsen.

    2. Polizisten brauchen auch Zeugen, wenn was passiert.
      Vor paar Monaten ließ ich auf deren Anfrage hin meinen Namen aufnehmen, als sie sich in der Umgebung durchsetzten.
      (die Gegenseite schleppt ständig Pseudo-Zeugen an – hab ich ebenfalls schon erlebt)

      Ich find es ist ein hervorragender Appell.
      (leider fühlen sich oft welche auf den Schlips getreten)
      mMn gehts drum, wer sich durchsetzen wird
      weil Landesgesetze, von denen sie kommen, sind härter, und genau diese würden sie hier gern einführen und durchsetzen.

      1. Hallo die Herren,
        Die Grundaussage ist, dass wir jetzt unterdrückt werden und später noch viel mehr. Es kommt auf die Eigeninitiative von Polizisten und sog. Bürgern an. Wenn wir einen klaren Kopf haben, setzen wir uns gemeinsam durch. Es gibt Menschen, die euch Polizisten unterstützen würden, auch wenn ihr keine Beamten seid, sondern nur Personal einer GmbH ohne Legitimation. Ihr seid Idealisten und deshalb verkennen viele von euch die Realität, aufwachen ist angesagt! Wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn ihr vor uns abgeschlachtet werdet. Ihr müsst euch noch besser als die Bevölkerung informieren.

        1. Das kommt darauf an.

          Wenn die Polizisten endlich wieder *unsere* sind, dann werden wir nicht zusehen. Ein Kommandant im Donbass formulierte es mal klug so: Wir (Kämpfer) sind wie Fische und das Volk ist das Wasser; Du musst es auf Deiner Seite haben.

          Wenn die Polizisten aber weiter als Privatarmee der verbrecherischen diktatura gegen das Volk agieren, dann werden wir zusehen, wie sie abgeschlachtet werden. Wir werden nicht grinsen, denn das waren ja mal welche von uns; die sind mit uns zur Schule gegangen. Aber wir werden zusehen. Und mancher wird ihre Leichen einfach nur kriegs-pragmatisch als Waffenquelle betrachten.

    3. das hoffe ich für alle auch wenn es schwer an zu nehmen ist das es passieren wird die zeit kann nicht zurück gestellt werden weder von euch noch von sonst wer und die zeit ist dafür reif zum ernten was man gesäht hat und zwar Gewalt und Mord in Millionen fachen

    4. Die Polizei hat aber nicht mehr die Zeit sich für oder gegen das deutsche Volk zu entscheiden.Darauf zu hoffen das nach der Wahl alles besser wird, ist doch ein wenig mit Verlaub „Naiv“.Der große Teil der Polizei weiß das auch.Meiner Meinung liegt das Problem in der Judikative.An den Sylvester-Übergriffen könnte man ja gut erkennen das von 1200 Anzeigen nur sechs Verurteilungen herausgekommen sind.Und das lag sicher nicht an der Arbeit der Polizei.Auch das ein Deutscher immer die volle „Härte“ des Gesetzes zu spüren bekommt,ist immer Sache des Richters/Staatsanwalt.Was den Faktor Zeit betrifft,so stimme ich mit Russophilus „Februar“ überein.Es wird aber schon vorher zu mehreren Unschönen Szenen kommen.Und genau dann wird es sich zeigen,wie sich die Polizei aber auch die Justitz verhält.Ich für meinen Teil habe schon diverse Verteidigungs-Dinge bevorratet.Grüsse an alle vom Raegawuermle

      1. Doch.

        Doch, die Polizei hat noch ein ganz kleines bisschen Zeit, sich fürs Volk und gegen die diktatura zu entscheiden.

        Die gehören zu uns. Die lassen wir nicht einfach gehen und ins Unglück rennen. Ein paar kräftige Watschen haben die sich verdient, ja, aber nicht, dass wir sie einfach aufgeben. *Noch* geht es und also müssen wir mit denen reden und sie wachrütteln.

      2. Sehr geehrter Raegawuermle.
        *** Und das lag sicher nicht an der Arbeit der Polizei ***
        Oh ja das lag sicher an der Teilnahmslosigkeit, der Polizisten, sei haben die Frauen und Mädchen, in Köln schlicht, dem Mob zum Fraß vorgeworfen. Egal ob sie den Befehl hatten, der Vergewaltigung-orgie, teilnahmslos zuzusehen oder ob sie schlicht Gehirngewaschen sind. Die Reaktion, eines gesunden Menschen, wäre gewesen, den Frauen und Mädchen zur Hilfe zu eilen, dafür sind sie ja schließlich bis an die Zähne Bewaffnet, sie sehen ja nicht Umsonst aus, wie seelenlose Robocops, wenn sie den Befehl haben, gegen UNS los-zuschlagen, dann können sie es ja auch. Wie gesunde Menschen, auf solche Tiere reagieren, konnte man in Russland sehen: Ein Versuch, Blutige Köpfe, Krankenhaus

    5. Werter Naman,
      du schriebst:

      „Nach diesen „Chefs“ kommt da noch die Justiz , eine politisch unabhängige, unbeeinflußbare, unbestechliche Justiz, die darüber entscheidet wie schwer denn der Verstoß gegen deutsches Recht wiegt.“

      Ich habe mich gefragt, ob du das ironisch meinst, und zwar im Sinne des genauen Gegenteils, welches die tatsächlichen Verhältnissen im Land wahrheitsgemäß beschreiben würde.
      Die Justiz in der BRiD ist
      1. POLITISCH WEISUNGSGEBUNDEN!!!
      2. KORRUPT BIS INS MARK( tendenziell je weiter oben auf der Leiter desto mehr!- siehe Sachsensumpf etc. )
      3. offensichtlich ZU GROSSEN TEILEN im Dienste krimineller Netzwerke und anderer geheimer Organisationen und ein sicherer Selbstbedienungsladen am Volk !

      Mögen sie durch die Bank weg Idealisten sein diese Polizisten, so bleiben sie zum größten Teil ein opportunistischer, ignoranter Haufen von kadavergehorsamen Befehlsausführern ohne die sichtbare Fähigkeit, Gewissen, Gesetz und Gerechtigkeit anzuwenden.
      Sie korrumpieren sich für eine global organisierte kriminelle Matrix und werden fett davon, ihre Mitmenschen zu bevormunden, zu beklauen, zu vergewaltigen und zu verraten.

      Ganz recht:
      Entweder sie kommen zu BEWUSSTSEIN und realisieren sich als MENSCHEN( anstatt „Beamte“ oder andere „Personen“) unseres Volkes und jeder geistig Gesunde wird hinter ihnen stehen oder gegebenenfalls auch VOR ihnen
      ODER
      Sie bleiben die hochnäsigen, kleinen machtgeilen, parasitären NUTTEN, als die sie sich leider allzuoft zeigen und alle werden zusehen, wie sie verheizt werden.
      Vielleicht gibt es noch die Variante, daß die Menschen des Volkes begreifen, was die Polizisten nicht begreifen und sie sich sprichwörtlich packen, schütteln und sie wachrütteln.

      Das wäre schön, aber wahrscheinlich? Wir werden sehen.

    6. @ Naman

      Nicht böse sein. Aber die Tour von wegen „die Befehle kommen von oben“ und “ wir würden ja gerne, können/dürfen aber nicht“ ist doch sehr billig.

      Was (ganz konkret) dürft Ihr nicht mehr (ich meine nicht Sie persönlich – Naman, fall Sie keine Polizist sind; erscheinen allerdings irgendwie ziemlich kompetent und als Neuer gleich den ersten Kommentar; aber lassen wird das; wie auch immer…)?

      1. Dürft Ihr Euch nicht mehr verteidigen, falls Ihr tätlich angegriffen werdet (um die Meute nicht aufzuregen)?

      2. Dürft Ihr nicht mehr schießen, falls Eure Gesundheit (Euer Leben) auf dem Spiel steht (um die Meute nicht aufzuregen)?

      3. Dürft Ihr – falls Ihr in Gefahr seid – keine Verstärkung mehr anfordern, um die Angreifer festzunehmen (um die Meute nicht aufzuregen)?

      4. Hat man Euch generell verboten nach Diestvorschrift zu handeln?

      Also wenn Euer Gehorsam so weit geht, die eigene Gesundheit zu „opfern“, dann frage ich mich, ob Ihr den richtigen Job ausübt …

      Ich lasse mir gerne einreden, dass die Polizei so weit es geht deeskalierend vorgehen soll bzw. vorgeht. Allerdings nachdem offensichtlich bereits einige Kollegen zusammengeschlagen wurden, so mir nichts dir nichts einfach zu behaupten: „da können wir nichts tun; das kommt von oben und warten wir auf ein neues Gesetz; dann wird alles besser“ ist – gelinde gesagt – schwach und erbärmlich.

    7. Sie glauben noch an gerechte Wahlen ? Sie glauben noch an „eine politisch unabhängige, unbeeinflußbare, unbestechliche Justiz“ ?
      Wie naiv sind Sie ?
      Die Wahlen werden auf so vielen Wegen manipuliert. Die Justiz geschmiert, weil Phädophile da oben sitzen……
      Wenn in Deutschland sich was ändern sollte, dann auf anderen Wegen. Und dieser Artikel (Brief an Polizei) zeigt es. Jeder aus dem Volk hat die Macht das Wort zu ergreifen und eine Revolution (egal auf welchen Wegen) zu starten. Jeder muß begreifen, wenn er eine Revolution startet, dann steht er nicht mehr alleine da. Jetzt nicht mehr! Es werden täglich mehr. Es wäre eine Revolution besser als ein Bürgerkrieg. Denken Sie drüber nach !

      1. Ähm, eine Revolution anzuzetteln war nicht mein Ziel (auch wenn wir vielleicht eine brauchen werden).

        Mein Ziel war genau das, was in der Überschrift steht. Und zwar freundlich und konstruktiv.

    8. Guten Tag,

      nun Naman Sie sagen die Stimmung in der Polizei ist eine ganz andere?
      Dann sage ich, sollen sie doch so handeln wie sie wollen und „angeblich“ nicht können!
      Was will denn dann die „Staatsmacht“ machen, alle Angehörigen der „Staatsmacht“ einsperren?
      Das möchte ich erleben, dass die Staatsmacht für Recht und Ordnung nach Gesetz sorgt und sich dann freiwillig in den Knast begibt.

      Der letzte wirft den Schlüssel weg, eine lustige Vorstellung!

      Nein nein, Russophilus hat schon die richtigen Gedankengänge.
      Buckeln nach oben, das Häuschen muss abgezahlt werden, die Karriereleiter hat noch ein paar Sprossen nach oben frei usw.!
      Die Dienstvorschriften sagen ganz genau wann ein Polizist den Schlagstock anwenden darf und um einen Warnschuß abzugeben muss er erst einen Antrag in dreifacher Ausfertigung ausfüllen und auf die Unterschrift warten!

      Auf Kreuz machen und Zettelfalten gebe ich schon lange nichts mehr, das war im „Unrechtsstaat“ zum Ende hin so und jetzt im „Rechtsstaat“ ist es der Witz schlechthin!
      Und auf eine Revolution im Sinne des Wortes können wir lange warten, das entwickelt sich so wie 1989/90 bei der „freundlichen Übernahme/Übergabe“.
      Und selbst wenn tatsächlich alle mitmachen würden, wäre es die Blitzausrottung des Deutschen Volkes(falls es so etwas überhaupt jemals gegeben hat)!
      Ich habe mich angepasst an die neue Lebensweise der westlichen Wertegemeinschaft und nun bin ich alt und ein „unnützer Esser(Sozialschmarotzer)“, also nach mir die Sintflut! 😉

      1. Leser

        Sie unnützer sozialschmarotzer und nach mir die sintflut.
        Dann lassen sie es auch hier ihren senf abzugeben und schauensie, dass sie so schnell wie möglich den planeten verlassen- denn so einem wie sie, dem ich evtl. das leben retten würde als ahnungsloser wem ich da grad das leben rette , möchte ich nie begegnen.
        basses

        ———————————
        Das ist der letzte Warnschuss für Sie. Beim nächsten aggressiven auf einen Teilnehmer persönlich gerichteten Beitrag gehe ich davon aus, dass Sie schreibfreie Zeit zum Nachdenken brauchen – Russophilus

        1. Bin ab morgen den rest des monats im urlaub…von daher ist mir das wurscht.

          Leuten denen alles am arsch vorbei geht und die „nach mir die sintflut“ schreiben, haben von mir nichts nettes zu erwarten.

          Immerhin sind Sie derjenige, der hier so ein krasses thema aufgemacht hat. Und dumm sind sie auch nicht. Vielleicht wollten sie mal testen, wie das ist wenn man gewisse knöpfchen drückt.

          Weil ihren artikel hätten sie auch locker an die polizei schicken können und dann die reaktion der polizei mitteilen können.
          Und dann wäre der kommentarstrang wesentlich anders.
          So ist das nur ein–mal schauen, wie die leser hier tiken– ding.
          Zumahl sie da ganz schön in ihrem artikel an der emotions-kiste gerüttelt haben.

          Nun denn, wenn sie mich sperren wollen, dann bitte.

          1. Hui, jetzt richtet sich Ihr Zorn auch noch gegen mich.

            Was Sie da schreiben ist Unsinn. Ich bin nicht irgendein partei-Funktionär, ich spiele nicht mit Testballons herum.

            Wenn Sie wirklich schlau mitgedacht hätten, dann hätten Sie auch merken können, warum ich hier geschrieben habe und nicht in einem Polizeiforum.
            Erstens: Wir sind nunmal wir und hier. Also schreibe ich natürlich hier.
            Zweitens: Hätte ich in einem Polizeiforum geschrieben, dann wäre ich einfach der 127te Niemand gewesen; das hätten die leicht unter „komischer verärgerter Einzelfall“ abtun können.

            Hier aber ist das etwas anderes. Hier sind sehr linke, sehr rechte, halb-linke, halb-rechte und sonst noch allerlei Leute aus dem gesamten Spektrum (Ausnahme grüne pest und andere ziocons). Hier kann ein noch denkwilliger Polizist nicht anders als zu erkennen, dass er und seine Kollegen sehr viel sehr falsch gemacht haben und dass in *allen* Teilen des Volkes, von weit links bis weit rechts große Verärgerung herrscht und die Polizei *überall* immens an Vertrauen verloren hat.

            Und der Polizist kann das auch leichter verdauen, weil es nicht direkt in seinem Vorgarten steht.

            Im übrigen habe ich *nicht* mit Emotionen gespielt. Im Gegenteil, ich habe alle Seiten zu Vernunft ermahnt und zumindest die Bereitschaft gefordert, es auch mal mit den Augen der andere Seite zu sehen. Und ich habe sehr deutlich gemacht, dass wir besser zusammenstehen sollten, die Polizisten, die ich ausdrücklich *unsere* Polizisten nannte, und wir.

            Übrigens: Die Nummer „Mir egal, ich bin eh gleich in Urlaub“ (und kann also mal die Sau rauslassen) ist nicht gerade fein – und kann auch ziemlich nach hinten losgehen.

            1. Laut sputnik
              Bodentruppen der Türken wollen Assad stürzen. Was soll das denn. Türkei ist Nato Mitglied. Was haben die nach den Erfolgen der syr. Armee nun vor?

              1. Und ich will, dass die 3 schönsten weiblichen Filmstars mir völlig verfallen und meine hörigen Sexspielzeuge sein wollen.

                Da haben die in der türkei und ich wohl was gemeinsam.-> Das wird nix.

            2. Ich habe nicht geschrieben, sie sollen in ein polizeiforum irgendwas ablassen, sondern das hätten sie ja auch mit name und anschrift an alle in ihrem umkreis liegenden P-stationen in briefform verschicken können.
              Und das wir die polizei doch eigentlich gern lieb haben wollen , es uns aber so schwer fällt noch lange zu ihr zu stehen.
              But anyway

              Und nochmal: Ich bin zur zeit weder aggresiv noch hab ich wut.
              Wie auch, ich weiß doch was kommt -in groben zügen- und bis jetzt hat alles gestimmt. (was unser land hier betrifft).

              Es schreibt sich nun mal für den normalo zu denen ich mich nicht zähle einfacher, wenn er über syrien oder den donbass sich irgendwie äussert, oder ob die einschläge in grossen schritten immer näher kommen.
              ist ja auch gemütlicher für manch einen, syrien und donbass abstrakter zu sehen , wenn nicht die angst im nacken sitzt, gleich spielen Die 500 meter von mir mit uns „rebhuhn schiessen“ oder „fang du die mörser granate“.

              Und jetzt gehts hier ans eingemachte…so langsam werden die hosen voller und voller bei so einigen vielen.

              Wer dann schreibt „hinter mir die sintflut“..ja warum schreibt man dann noch…anstatt die feste zu feiern wie sie fallen bis zum abwinken und liest sich so dermassen beschissenen themen durch, wie wir das tagein tagaus tun.

              hab ich kein verständnis für, und erwähn ich auch. Punkt.

              Zu ihrem letzten absatz: Mir egal war nicht ihnen gegenüber respektlos gemeint, sondern wegen , ich bin eh nicht on für einen monat.
              Würden sie mich sperren müssen fänd ich das traurig, wo sie mich doch kürzlich noch gelobt haben.

              ich weiß sie müssen das dorf sauber halten. ….. bin auch mal froh nur sporadisch mich in den kommenden wochen mit den themen zu befassen , luft zu holen und mal die I-net-kiste nicht anzuschmeissen….
              Wer weiß, vielleicht kommt im dezember ja irgendein krasse ding, was uns alle aus den schuhen haut.

              1. „Nach mir die Sintflut“ ist keine schöne Sicht, aber eine legale.

                Ausserdem hat der Betreffende doch schon etwas mehr gesagt und auch gezeigt, dass er nachgedacht hat.

                Lassen wir’s gut sein. Sie sagen Ihre Sicht, der sagt seine und wir halten das einfach aus.

                Schönen Urlaub, übrigens. Falls Sie zu viele Lebkuchen haben sollten, ich mag am liebsten die weissen *g

          2. Tamas

            Danke, Danke und nochmals Danke.

            Du hast mir nach einem absoluten Scheiß-Tag den Feierabend gerettet.

            „Bin ab morgen den rest des monats im urlaub…von daher ist mir das wurscht.“

            Äh…, heute ist der 29.11., morgen der 30.11 und übermorgen der 1.Dezember 2016.

            Ich kann nicht mehr…, der ist gut…, muss jetzt aber aufhören, habe mir gerade ins Höschen gepullert…

            ——————————–
            Lasst’s gut sein, Leute. Einen anderen hier als Depp vorzuführen tut niemandem wirklich gut. – Russophilus

            1. Maxim,

              lach..ja ist mir nach dem abschicken auch aufgefallen.
              Ich war halt geistig schon bei morgen bzw. 1. dezember…

              ich muss dich 2 mal enttäuschen:

              1) Bin ich voll echt im dezember bis ca. weihnachten off
              2) Falls du schon vorfreude spürtest, bin ich nochmal an meiner ersten kerbe vorbeigeschliddert
              Habt ihr euch so gedacht (du und Yorck), dass ich aufhole um mit euch da oben an der spitze mit rumzudümpenl. hehe
              Diese jahr wird das nix mehr.
              Und fang schon mal an zu sparen.

              Grüssle…

              1. Tamas

                (lach)

                Fährste in die Antarktis oder was?
                Kein Internet weit und breit?

                Wirst nicht nur mir hier fehlen.

                Und v.wg. Deiner Erbsen-, äh…, Kerbenzählerei.

                Schätze mal, soviele Kerben wie Du Dir in Deinem Urlaub holen wirst, kann ich mir hier im Lebtag nicht einfangen.

                Schönen Urlaub, altes Haus.

                Und, um den guten, alten Freddy Quinn zu zitieren:

                Junge, komm bald wieder…

        2. Tamas

          Irgendwie haben Sie meinen Text nicht gelesen oder nicht alles verstanden?
          Versuchen Sie doch mal zwischen den Zeilen zu lesen oder haben Sie so etwas nicht gelernt?
          Übrigens, auf Seiten von irgendwelchen schlauen Internet-Experten(sozusagen die Elite) habe ich in der Anfangszeit meiner DAU-Karriere erzählt bekommen, dass man ab und zu ein sogenanntes Smeilieh benutzen kann.
          Habe ich am ende des letzten Absatz auch gemacht(Semikolon-Bindestrich-Klammerzu), soll angeblich Zwinkern mit einem Auge bedeuten.

          Macht aber nichts, wenn Sie eines Tages ebenso viele Jahrzehnte in meinen erlernten und ausgeübten Berufen tätig gewesen sein sollten unterhalten wir uns vielleicht noch einmal über das Thema „unnützer sozialschmarotzer“!

          Allerdings nicht hier, denn das war mein letzter Besuch auf dieser Internet-Seite.

  2. Hallo Russophilus,
    als stiller Leser möchte ich mich auch einmal kurz zu Wort melden. So sehr ich Sie, (Ihre Meinung) schätze so sehr verachte ich Ihre Berufsgruppe…
    Diese PUSSYLEI, (einfach nur Feiglinge ohne Rückgrat) ist nicht für uns Bürger da sondern dient als Schlägertruppe, Räuber,
    Entführer nur den dahinterstehenden Machtgruppen. Keiner von denen ist zu hoheitlichem Handeln befugt. Sie führen Stumpf ihre Befehle aus, ohne rechtliche Handhabe und ohne Hirn. Mein Mitleid mit solchen Leuten hält sich doch sehr in Grenzen.

    1. Nicht falsch, aber diese Leute werden aus Idealismus Polizisten. Sie sind nicht absichtlich kriminell. Die Schlauen stellen diese Diskrepanz früh fest. Deshalb muss man wenigstens wohlwollend mit ihnen kommunizieren. Einige Mitarbeiter der firma POLIZEI stellen sich langsam auf die Situation ein und gehen deshalb den Einheimischen weniger auf den Sack.

    1. Das ist natürlich eine überaus wortmächtige, eloquente und logisch sauber aufgebaute und überzeugende Argumentationslinie.

      Aber ich möchte unsere Polizisten und deren Familien trotzdem lieber gesund und lebend als verprügelt oder tot sehen und natürlich vorzugsweise in Volkes Mitte. Und ich setze auch weiterhin auf miteinander reden, auch wenn ich im Vergleich mit Ihnen natürlich nur hilflos stammeln kann.

      Aber zu „wir wollen hier keine Leute, die unsere Polizisten anspucken und mit Wagenhebern schlagen oder Polizistinnen in den Schritt greifen“ reicht’s dann doch noch.

      1. Es geht doch um „Diese Strasse hier gehört uns“, nicht wahr!
        Da ging es mir folgendermaßen: Alles was die Lügenpresse sagt, interessiert mich nicht, glaube ich nicht.
        Die Knöllchenschreiberbüttel hasse ich wie die Pest. Abschaum, wer sich für sowas hergibt.
        Es ging hier auch nicht um Asylanten oder Wirtschaftsflüchtlinge…..und wenn so ein Knöllchenschreiber auch noch die Bullen ruft…und die blasen sich dann auch noch auf,…kann ich mir gut vorstellen, wie solch eine Situation hochkochen kann.

        1. Das, was Sie beschreiben, ist die eine Sicht. Ich kann das nachvollziehen, auch die Verärgerung.

          Es gibt aber auch noch die andere Sicht. Die Knöllchenschreiber geben für wenig Geld den absoluten Arsch; die sind sozusagen Hilfs-Hilfs-Polizisten. Glauben Sie, die machen das gerne? Also, ich tippe da eher auf „ich bin geschieden und muss mein Kind irgendwie groß kriegen“ oder auf „Wenn ich nicht arbeiten gehe, ganz egal was, dann verlieren wir unser Haus und bleiben auf gewaltigen Schulden sitzen“.

          Was bitte sollen die denn anderes tun, wenn sie angegriffen werden, als die Polizei zu rufen?

          Benehmen sich die Bullen immer nett und fein? Sicher nicht. Bestimmt wird da auch manches unnötig eskaliert, wer der Polizist es nicht besser weiss oder einfach nicht fähig genug ist.

          Nur: Das sind *unsere* Bullen. Solange Sie mir keinen Baum sagen, von dem perfekte runterfallen, solange werden wir mit denen wohl auskommen müssen. Die spiegeln durchaus auch unsere Gesellschaft.

          Vor allem aber geht es momentan nicht darum, ob man Bullen hasst oder ob man Polizisten toll findet. Es geht darum, dass genau diese Polizisten die sind, die wir haben und dass wir sie brauchen.

          Übrigens glaube ich nicht, dass die allesamt ignorante Arschlöcher sind und insoweit sie’s sind, sind sie’s wohl auch im und durch den Beruf geworden. Aber nochmal: Das ist momentan egal.

          Ich sehe die Kiste ganz einfach: 1) läuft bereits ein Krieg und zwar einer, in dem die Polizisten dazu angehalten werden, die Ärsche zu sein und sich anspucken zu lassen. 2) wird erdogan ziemlich sicher die Schleusen öffnen. Die eu politiker betteln ihn ja förmlich darum mit ihren immer neuen Tiraden gegen ihn. Und die Flutwelle wird nicht bequem bei den bulgaren oder griechen hängen bleiben. Erstens wollen die in die reicheren Länder (das sagen die ganz unverblümt) und zweitens werden die anderen Länder sicher nicht einfach klaglos die Stinkbrühe auslöffeln, die merkel mutwillig und bösartig hochgekocht hat.
          Kurz, die Welle wird zu einem erheblichen Teil hier bei uns einlaufen.

          Es sei denn, man würde wirklich ernst gemeint die eu-Aussengrenzen sichern. Nur: raten Sie doch mal, wen man dazu hinschicken wird.

          Und ausserdem: Was meinen Sie wohl, was die „flüchtlinge“ hierzulande machen, wenn sie merken, dass es langsam ernst wird?

          Abschließend, nochmal, weil es vielleicht nicht deutlich genug wurde: Die setzen auf Gewalt. ganz offensichtlich und da gibt es nichts zu beschönigen. Sie wären ja aus ihrer Sicht dumm, es anders zu versuchen; eine ganz beträchtlich höhere Gewaltbereitschaft ist deren wesentlicher Trumpf. Und das Modell wurde doch wieder und wieder als erfolgreich bestätigt.

          Deshalb auch die Stelle in meinem Text von wegen Knochenbrechen. Da geht es mir nicht um Zorn oder Rache; nein, das ist ganz kühl bedacht. Gewalt ist die Sprache, die die verstehen. Solange die – ja durchaus berechtigt – glauben, dass sie mit roher Gewalt und völliger Missachtung unserer Kultur durchkommen, solange werden die genau so weiter machen.
          Sie können die auch ins Gefängnis stecken und das bringt rein gar nichts. Weil es eine Sprache ist, die sie nicht verstehen. Du schlägst dem frechen Ausländer die Zähne aus der Fresse, wenn er gewalttätig wird und das versteht er. Du schlägst einem ganzen Clan die Zähne aus der Fresse, wenn die mit Eisenstangen ankommen und das verstehen die. Wenn die 20 Leute haben, bringst du 50; das verstehen die.

          Warum funktioniert Polizei bei deutschen Bürgern? Weil die wissen, dass die Polizei das Gewaltmonopol hat und weil die Polizei stärker ist. Genau das muss auch den nicht-Integrierten und „flüchtlingen“ vermittelt werden. Nur muss dazu eben eine härtere Sprache gesprochen werden.

          1. „Warum funktioniert Polizei bei deutschen Bürgern? Weil die wissen, dass die Polizei das Gewaltmonopol hat und weil die Polizei stärker ist. Genau das muss auch den nicht-Integrierten und „flüchtlingen“ vermittelt werden. Nur muss dazu eben eine härtere Sprache gesprochen werden.“

            Nein das muss es nicht. Es muss nach zig jahrzehnten der verschwulten gutmütig keinem mehr, auch nicht den rotzfrech neuangekommenen was beigebracht werden.
            Die neuen sind illegal und das wissen die genau hier eingebrochen und die „alt“ eingefallenen haben es nicht kapieren wollen.

            Freiwillig raus oder tot und als dünger nach sonstwo hingeschickt.

          2. Genau so ist das – besser kann man es wohl nicht beschreiben. Es muss nur rein, in die Bullenköpfe…
            Vielen Dank für die treffende Beschreibung

          3. Seltsam, was Sie schreiben, ist kristallklar, aber immer wieder gibt’s welche, die nicht mal das kapieren. Wien ist das nur möglich?
            Waren die auch schon im Deutschunterricht so dumm? Ist das PISA?

          4. Ganz genau so ist es. Der vorletzte Absatz bringt es haarscharf auf den Punkt. Genau das verstehen Die .
            Gewalt mit noch härterer und rücksichtsloserer
            Gewalt begegnen. Nur, das können die wenigsten zu Ende denken.
            Die Hemmschwelle ist leider noch immer zu groß,
            weil fast jeder die Angst vor ( staatlichen) Repressalien
            hat. Erst wenn die Anarchie und das volle Chaos und Grauen dann leider da ist, wird sich zwangsläufig zeigen welcher Potenzial der einzelne deutsche Mann in sich trägt.

          5. Da bin ich Ihrer Meinung ! 100% !
            Vor Jahren haben die Deutschen noch über die Zustände der Romas (wir nennen diese Leute eigentlich „Zigeuner“ in Rumänien) in den Ursprungsländern geklagt……und versucht, diese Romas hier zu integrieren. Jetzt merken sie, dass das nicht geht. Und genau das Gleiche ist mit diesen gebildeten „Flüchtlingen“. Aber warum sollen sich manche Deutsche etwas von anderen was sagen lassen? lieber sollen die Deutschen sich besser behaupten…….etwas erreichen, was andere Nationen/Vökker in Hunderten von Jahren nicht erreicht haben. Das wäre ein glanzvoller Sieg ! Jetzt bezahlen die Deutschen die Zeche dafür. Traurig. Und obwohl ich nur eingebürgerter Deutscher bin, weint mein Herz mit den Deutschen mit.
            Ich bin auch für solche Maßnahmen (Zurückschlagen), die von Ihnen beschrieben….haben aber die Deutschen den Mut dazu ? das ist hier die Frage.
            Werden die Deutschen schaffen, ihre Gehemmtheit zu überwinden ? Werden die Deutschen schaffen, zurückzuschlagen und nicht gleich den Mut verlieren, um noch härter wieder zu schlagen, zu schlagen bis der Feind nicht mehr aufsteht ? Das sind die Fragen, die jeder Deutsche sich stellen sollte. Und am besten gleich trainieren, dass er es schafft.
            Leute, die wie ich in einem solchen Land wie Rumänien aufgewachsen ist, schaffen das. Weil wir mit solchen Leuten (Ziegeuner, Türken, Araber, Afrikaner usw.) aufgewachsen sind.
            Schafft ihr, Deutschen, das? oder braucht ihr zig und Hunderte von Jahren, mit solchen Leuten erstmal zusammen leben, sie erstmal Jahrhunderte ertragen ?
            Ich bete jeden Tag, dass ihr es schafft.
            Obwohl ich 2 Kinder habe, würde ich als erste den ersten Stein Richtung Merkel werfen. Und ich meine „Stein“. Ich habe gefakete Revolutionen satt.
            Oder vielleicht sollte ich als Kanzler kandidieren. Hauptsache was anderes als Merkel oder Gabriel oder andere politische Elite.

          6. Wie wäre es mit Ursache bekämpfen ? Das ist die Merkel & co, Justiz, Sind Die nicht dafür verantwortlich…und tragen Die nicht die Hauptschuld an der ganzen missere..?

          7. Moin Russophilus
            Bin neu hier, der Austausch begeistert mich allerdings.
            Die letzte Meinungsäußerung von Ihnen / Dir, bezügl. der klaren Ansage ist schwerlich zu bezweifeln und schon gar nicht zu wiederlegen. Hoffentlich kriegen wir die Kurve noch.
            Selberdenker

        2. Dass „Knöllchenschreiberbüttel“ in die Ghettos geschickt werden, war entweder ein tödlicher Fehler oder ein bewußt herbeigeführter Affront gegen die von Allah auserwählten Herrenmenschen und hyperst-plus-Neudeutschen.

          Auch der letzte von uns „minderwertigen Ungläubigen“ muss doch allmählich begriffen haben, dass Ansammlungen von Schwerst-Bereicherern eine tödliche Gefahr darstellen und unbedingt zu meiden sind.

          Wer sich dann noch in die Ghetto-Hölle dieser Bestien begibt, kann doch an einem Finger abzählen, dass die Wahrscheinlichkeit, dort lebend herauszukommen, je nach Uhrzeit, gegen Null tendiert.

      2. Mein lieber Russophobius,
        schön gesagt aber wer ist denn verantwortlich für den Zustand Deutschlands ? Eine schrullige alte Vettel mit kommunistisch geprägtem Werdegang. Es wird auf genau das Beschriebene hinauslaufen:
        Die Hintermänner die uns das eingebrockt haben, werden weder der Polizei noch dem Militär auch nur die Spur einer Chance lassen, diesem widerlichen Mob den man ins Land gelassen hat, Herr zu werden.
        Warum wohl wurde Deutschland innerhalb 40 Jahren total entwaffnet ? Das unerklärte, aber leicht durchschaubare Zeil ist ein totalitäres sozialistisches System a la Komintern.
        Was nicht von Robotern produziert werden kann, werden dann billigste Arbeitssklaven machen müssen. Warum sonst wohl zerstört man langjährig gewachsene Strukturen mit Analphabeten, die weder schreiben noch lesen noch unsere Sprache sprechen können ? Nur aus dem einen Zweck, billige Arbeitssklaven verfügbar zu machen, die den unersättlichen Konzernen zu noch mehr Steuerbetrügerein verhelfen können.
        Acuh die Nazis nannten sich Sozialisten. Ob man das bereits vergessen hat ?

        1. Sehr geehrter Lucki,
          wilde Beschimpfungen sind nicht hilfreich, sie machen es nur leichter, den Schimpfenden als nicht ernst zu nehmend hinzustellen, schaden also eher.

          „Die Hintermänner, die uns das eingebrockt haben“, sind keine Anhänger eines „totalitären sozialistischen Systems a la Komintern“, sondern diejenigen, die Kommunisten, Nazis, Linke, Rechte, Liberale, Konservative usw. mit allen Mitteln der Massenbeeinflussung gegeneinander hetzen, und das sehr erfolgreich – jedenfalls bisher.

          Es sind die Besitzer z.B. von Blackrock, der Großbanken, der multinationalen Konzerne aller Branchen, also die Multimilliardäre und z.T. sogar schon Billionäre a la Rothschild, Rockefeller, Windsor, Burda, Bertelsmann und wie sie alle heißen.
          Also diejenigen ca. 0,01 Prozent der Weltbevölkerung, die die Nutznießer der Globalisierung, sprich der weltweiten gnadenlosen Privatisierungswelle sind.
          Denen sind nationale Zugehörigkeiten, Menschlichkeit, Mitgefühl usw. Fremdworte, über die sie allenfalls zynische Witze machen.

          Klingt das wie eine Verschwörungstheorie ? Richtig, es ist eine, weil ihr eine Verschwörungspraxis zugrunde liegt („Neue Weltordnung“). Es gibt eben zutreffende und unzutreffende Verschwörungstheorien. Wie heißt es doch: Wo Rauch ist, ist zumeist auch Feuer…

          Das Internet bietet ja trotz Lügenpresse und gezielter Massenverblödungs – Versuche auf allen Ebenen die Möglichkeit, sich aus den verschiedensten Quellen zu informieren und sich eine wirklich eigene Meinung zu bilden. Kostet etwas Zeit und Mühe, ist aber nötig, damit unsere Kinder und Enkel noch eine Chance haben, nicht als Sklaven der Superreichen dahinzuvegetieren. Wie auch die Kommentare hier zeigen, wachen immer mehr Menschen auf. Ich bin realistischer Optimist…

      3. Gut gesprochen….kein bock, fass die von der Antifa und den Invasorenkanacken ausgeschaltet werden, damit die eine Schreckensherschafft durchziehen können. Geplante Anschläge oder Massenmord an der Bevölkerung können wir ohne Sicherheitskräfte nicht verhindern. Sollen wir auf euch warten, wenn man euch angreift? Was wäre der nächste Schritt? Am Ende nehmt ihr Affen noch unsere Waffen ab, falls wir welche dann auch haben. Man weis nie aber dennoch ist es wichtig POLIZISTEN nicht anzugreifen weil man wütend auf diesenGruppierung ist.

  3. nicht nur die Polizei kuscht sondern das ganze System
    BIELEFELD
    http://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/20990676_Weitere-Lehrer-aus-OWL-berichten-von-Gewalt-in-der-Schule.html
    Mehrere Lehrer aus OWL berichten von Gewalt in der Schule
    Pädagogen berichten von körperlichen Attacken und heftigen Beschimpfungen / Tabuisierung und ängstliche Schulleiter verschlimmern die Problematik

    das die Lage in Deutschland nicht gerade gut ist
    ein kleiner Artikel der dailymail
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3970740/Female-refugees-seeking-asylum-asylum-centres-Migrants-forced-seek-sanctuary-male-attackers-homes-domestic-violence-victims-Germany.html
    Immer mehr Flüchtlings-Frauen fliehen aus Asylheimen vor Gewalt und Vergewaltigungen durch die dortigen Männer

    Auszug übersetzt da Artikel in englisch
    In der Universitätsstadt Heidelberg mussten 50 Frauen und 58 Kinder im vergangenen Jahr von gewalttätigen Männern oder aggressiven Schwiegereltern in ein Frauenhaus fliehen.
    Aber mehr als 135 Frauen und 155 Kinder mussten abgelehnt werden, weil es einfach keinen Platz für sie gab.
    Yadav, eine in Stuttgart ansässige Beratungsstelle für junge Frauen, die in Zwangsheiraten oder „Gewalt im Namen der Ehre“ gefährdet ist, sagt, dass die Zahl der Fälle in den kommenden Jahren steigen wird.
    Die steigenden Vorfälle des sexuellen Missbrauchs von Frauen und Kindern in deutschen Flüchtlingslagern zwangen Angela Merkels Regierung, über 160 Millionen Pfund zu bewilligen, um sie im April dieses Jahres zu bekämpfen.

    1. Die polizisten sind mir scheiss egal. Die haben immer schon auf die unschuldigsten und schwächsten eingekloppt und krimunelle tatane begangen.
      ich hab einen bekannten, der polizist war und von hooligans bis heelerei und drogensachen alles gemacht hat.

      Nicht die polizei ist weiss gott sonstwas schuld.

      Schuld ist jeder einzelne zivilist, der nicht jeden ausländer der sich hier auch nur irgendwie vergeht eliminiert.

      Oder ist es korrekt, dass alle auf die bullen warten , das sie was machen und jeden tag vor einer berufsschule hier mit angrenzenden park die neger unbehelligt drogen verkaufen und normale parkbesucher in angst und schrecken versetzten?

      NEIN!
      Wir zivilisten könnten das sofort beenden….aber „schnapp des tages“ bei media markt und hinter sich die tür zu ist ja bequemer.
      Scheiss verlogenes einheimisches pack.

      1. Ich kenne auch einen Ex-Polizisten, sogar einen ziemlich hohen Dezernatsleiter OK, der fett im Drogengeschäft war.

        Und? Ich kenne auch eine Physikerin, die eine drecksau ist. Wollen wir nun alle Physiker verrecken lassen, oder wie?

        Mann, oh Mann. Sie sollten Ihre Feindkennung mal nachjustieren; die springt viel zu schnell an.

        Polizisten sind Menschen und Menschen haben Macken und erliegen Versuchungen. Wissen Sie was? ich bin ein recht stabil gebauter Mann mit Rückgrat, aber ich würde nicht schwören, dass ich immer sauber geblieben wäre. Vielleicht. Vermutlich. Aber sicher sein kann ich nicht. Ich weiss es einfach nicht, wie das ist, vielleicht eine ewig nölende Frau zuhause zu haben und jeden Tag Arschlöcher zu sehen, die Ferrari fahren und in Prachtvillen wohnen. Und ständig die Versuchung.

        Wir sind alle nur Menschen.

        Vor allem aber: Denken Sie mal an Putin. Der hat Russland viel Gutes getan, indem er nicht alle weggesperrt hat, die Russland gef*ckt haben. So kamen z.B. Milliarden zurück ins Land. Der deal war im Grunde immer ganz simpel: All deine Sünden sind vergessen, wenn du dich von jetzt an anständig verhältst.

        Wir sind im Krieg. Noch nicht in der heissen Phase, aber die wird bald kommen. Sollen wir da rumlaufen und sagen „Scheiss Bulle! Verreck doch“? Ich hielte das für dumm. Die haben Waffen und können mehr oder weniger gut damit umgehen, die haben so einiges gelernt im Bereich Operationen, Taktik, usw. und sie sind deutsche Polizisten, deutsche (oder quasi-deutsche. Für mich ist ein voll integrierter Türken-Polizist nicht schlechter als ein bio-deutscher).

        Wir brauchen die und die brauchen uns. Wäre gut, wenn beide Seiten das kapieren.

        1. Die polizei ist nicht mein feind. habe oft schon berichtet wie die bullen in süd/mittelamerika und der karibik sind, und wie gut wir es hier haben im vergleich.

          Nur jetzt ist jetzt und nicht die bullen sind die die alles richten…SONDERN WIR die zivilisten…und wenn ein bulle sich im zivilisten modus befindet und „normalo“ ist..muss er schmecken und riechen, wie das volk, sein zu beschützendes volk tickt.

          Und dann kann er ja mal nachdenken ob seine 14 jährige tochter so sicher ist, wenn sie ins schwimmbad geht, wenn er mit seiner knarre nicht zur stelle ist…oder ob er sich auf die, die geblitzt werden in der 50ger zone sagen..uns doch wurscht und wegsehen .

          1. Verstehe ich, verstehe ich.

            Nur, nochmal: Das sind *unsere* Bullen. Mit denen sind wir zur Schule gegangen, mit denen haben wir um ein Mädchen geprügelt, die haben von uns abgeschrieben oder wir von denen.

            Die Bullen sind doch nicht irgendwie eine andere Rasse. Das, was Sie da an Unschönem beschreiben (durchaus nicht zu Unrecht) ist doch nicht genetisch oder charakterlich. Das ist, was das System – bewusst und planvoll – aus denen macht.

            Und nochmal: Im Schützengraben zählt nur eines.

      2. Langsam geht mir der Hut hoch bei soviel Schwachsinn der hier geäußert wird. Als ob die Polizisten alle nur „Scheisskerle“ wären.
        Nichts gegen eine sachliche Diskussion, aber diese blöden und teilweise beleidigenden Ergüsse sollten wohl gelöscht werden.
        @Russophilus
        Mich wundert das Sie das hier durchgehen lassen.

        1. Normalerweise erleben Polizisten den Bürger unmittelbar; vielleicht kleinlaut und geduckt, vielleicht auch aggressiv maulend.
          Ich lasse so einiges durchgehen, damit deutlich wird, was die Leute meinen, wenn sie gerade weder Angst haben müssen noch unmittelbar emotional aufgepeitscht sind.

          Und ich finde interessant – und wohl auch für die Polizisten bemerkenswert – dass der größe Teil des „die Schweine!“ Ärgers letztlich meist auf einen bestimmten Punkt hinausläuft, auf „die sind Büttel der politiker geworden und scheissen auf uns“.

          Was würde es nützen, die teilweise ausfallenden Äusserungen zu löschen (wobei ich wirklich Übles ja gar nicht durchließe)? Wenn man bei so einem Thema voreilig mit der Löschtaste umgeht, dann verhärtet man nur die Verärgerung und vergrößert die Wut.

          Ich setze lieber darauf, beiden Seiten etwas zum Nachdenken über die jeweils andere zu bieten.

          Und auch die teils ziemlich heftige Emotionalisierung ist etwas, worüber die Polizisten nachdenken sollten.

          A propos Emotionalisierung und Wut: Natürlich gibt’s bei den Polizisten auch reichlich Schlägertypen. Das ist natürlich und auch gut so. Schließlich gehört genau das, wenn nötig auch ganz physisch ein- und durchgreifen, doch zu den Aufgaben der Polizei. Darüber sind Betroffene verständlicherweise erbost, aber seien wir ehrlich: So manches lässt sich einfach nicht mit einer Diskussion im Sitzkreis um den Baum lösen.

          Die derzeitige Wut aber hat eine andere Quelle, die nämlich, dass die „Schlägerbullen“ *uns*, das Volk, deutschen Menschen, die *berechtigte Angst und Ablehnung* ausdrücken oder Grundrechte einfordern, mit roher Gewalt begegnet – während sie den „flüchtlingen“, den illegalen Invasoren mit Sahnetörtchen und Kuscheln antworten und sich auch klaglos anspucken lassen.

          *DAS* ist es, was für so immense Wut sorgt. Und nicht nur für Wut. Damit, was seit ein, zwei Jahren vorgeht, bricht die Polizei den grundlegenden Vertrag mit den deutschen Bürgern. So verliert man Vertrauen, Akzeptanz und zuletzt seine berufliche Existenzberechtigung.

          Denn das muss man mal ganz klar sehen: Die Existenzberechtigung wie auch das Recht, Gewalt einzusetzen kommt aus dem im Grundgesetz festgeschrieben grundlegenden Vertrag zwischen Polizei und Bürger. Und dieser Vertrag besagt, dass die Polizei *unsere* Schutzmacht ist, *uns*, die Bürger zu schützen hat; und auch eine Rahmenbedingungen wie z.B. die, dass sie dabei gerecht, ausgewogen und verhältnismäßig vorzugehen hat.

          Das tut sie nicht. Die Polizei hat den Vertrag gebrochen und tut es jeden Tag aufs Neue. Sie bricht ihn, weil sie nicht mehr das Wohl der deutschen Bürger im Auge hat und verfolgt, sondern stattdessen als Privatarmee der politiker fungiert.

          In meinem offenen Wort steht bewusst nichts von „Scheiss Bullen!“; ich habe sehr bewusst höflich und vernünftig, ja, soweit möglich sogar freundlich mit unseren(?) Polizisten gesprochen.

          Wie sollte ich denn sagen „beschützt uns gefälligst!“, wenn ich die nicht zum „wir“ rechne, sondern schon zum „die da“, die Feinde? Denn auf genau dem Weg sind die, auf dem Weg, als Feind zu gelten und nicht mehr zu uns zu gehören.

          Wenn’s kracht, dann wird das lebenswichtig sein; für *unseren* Polizisten werde ich dann aus dem Haus rennen, ihn packen und in Deckung schleppen und ihn so gut ich’s kann notdürftig versorgen, wenn er angeschossen da liegt. Wenn das aber nicht mehr unsere Polizisten sind, dann werden wir nur mit der Schulter zucken und die Polizisten des Feindes liegen und ausbluten lassen. Gut möglich auch, dass er mit einer Waffe erschossen wird, die wir einem seiner Feind-Kollegen abgenommen haben.

          *Will* ich das? Sicher nicht. Wenn ich das wollte, dann hätte ich den Text nicht geschrieben. Nur: Der Krieg hat seine eigenen Regeln und Vertragsbrüchige haben da nicht Gutes zu erwarten.

          Ich will, dass die Polizisten sich besinnen und wieder solide in unsere Mitte zurückkehren. Dazu ist es aber offensichtlich nötig, die mal aus ihrem bequemen Schlaf zu rütteln und sie erkennen zu lassen, dass die, denen sie dienen, sie noch nie als etwas anderes als als Bollwerk gegen uns und als Heizmaterial betrachtet haben.

          Manchmal sind die deine Freunde, die grob „Arschloch! Wach auf!“ sagen und nicht die, die hübsche Sachen sagen (und dich morgen ohne mit der Wimper zu zucken zum Verrecken schicken).

        1. Jemanden Recht geben , wenn man es als solches erkennt, ist keine Schande, sondern Ausdruck von funtionierenden Gehirnzellen.Und darüber sollten wir uns freuen und nicht schämen, gel

  4. @ Russophilus

    Wenn ich das richtig interpretiere, meinte dresdner – » The hard way.
    Meine Ausführung zu the hard way wären noch deutlicher ausgefallen.

    Man sollte auch bedenken, dass nicht die Polizisten auf der Straße, die Gesetze und Befugnisse machen.
    Die Politik gibt vor!

    Ich wiederhole, die Stimmung ist eine vollkommen andere!
    Einzelne werden gnadenlos entfernt, erst wenn sich eine unübersehbare Menge bildet wird sich etwas ändern!

    1. Nun, vielleicht bildet sich diese Menge ja, wenn die Polizisten endlich begreifen, dass sie als Heizmaterial eingeplant sind von den politikern, deren Willen sie immer so gehorsam durchgesetzt haben.

  5. Ob der Text für den einen oder anderen überzogen scheint sei dahingestellt. Ich trage ihn in voller Breite.
    Es wäre vorerst schon eine Lanze gebrochen würde dem Pack nur mit der durchaus realistischen Autorität begegnet.
    Zur Eigensicherung kann die Waffe des Beamten, angesichts der realen Vorkommen, auch heute zur Anwendung kommen. Nicht im Sinne des tatsächlichen Gebrauchs, aber als Zeichen in der Hand und der Kenntnisnahme um unverzügliche Benutzung!
    Eine jede Aggression der Delinquenten muß geahndet und zur Anzeige gebracht werden. Die Gerichte und Statistiken sollen und müssen überquillen von Widerstand gegen die Staatsgewalt und weiterer Straftatbestände. Die Statistiken müssen platzen und das werden sie, da nützt dann auch keine „Korrektur“ mehr.
    Das wäre der Anfang und wäre für Herrschaften in Uniform nicht einmal besonders gefährlich.
    Wo liegt das Problem den Gegner gezielt auszuschalten (heißt nicht niederschiessen!) mit dem Kollegen als Zeugen???
    Welcher Richter kann hier die Abwehr verneinen respektive verurteilen, wenn man sich selbst nicht durch dämliche „Quatscherei“ ins Abseits stellt. Das gilt insbesondere auch im privaten Bereich. Warum werden soviele Bürger in einer Notwehrsituation dennoch verurteilt. I.d.R. haben sie ihrem Gegner, nämlich dem Staatsanwalt, ausreichende Gründe geliefert.
    Statt ruhig zu sein , nichts zu sagen und mit einem Anwalt zu arbeiten. Niemand muß gegen sich aussagen ohne Rechtsbeistand!
    Hoffentlich tut sich endlich mal etwas, die Lage ist für einen aufrichtigen Bürger unerträglich.
    In meinem Herzen wünschte ich mir eine friedliche Lösung, bei nüchterner Analyse der Fakten kann eigentlich nur eine gewaltsame Lösung greifen. Leider werde ich langsam zu alt um zu kämpfen, betrachte ich die Jugend wird mir Angst und Bange.
    Zu oft habe ich den Eindruck daß die Jungs heute besser einen Rock tragen würden.

    1. Ich erinnere (a propos Waffe) nur mal an die unsägliche Hetzkampagne, als die AfD einfach nur eine juristische Tatsache ausgesprochen hat. *Natürlich* haben die Grenzschützer Waffen nicht als Gürtelbeschwerer.

      Hätte sich in Düren ein Polizist mit gezogener Waffe hingestellt, einen Warnschuss abgegeben und laut und deutlich gesagt „Alle auf den Boden! Wer bei drei nicht auf dem Boden ist mit den Händen hinterm Kopf, der hat eine Kugel im Bein. Fall ich Zeit habe, um genau zu zielen. Falls nicht, muss ich auf den Oberkörper schießen“, wäre sofort Ruhe gewesen.

      Natürlich hätten die medien ein gewaltiges Fass aufgemacht, aber auch da gilt „Wir sind die 99,9%!“. Wobei ich die Polizisten gerne bei uns, bei den 99,9% sehen würde. Die medien wären kein Problem, das man nicht binnen Tagen lösen könnte.

      1. Danke daß Sie den „Grenzfall von Petry“ ansprechen. es kotzt mich einfach nur an wie dämlich die Leute sind und diesen Schund(Lüge) glauben und ewig wiederholen.
        Das Orginalinterview ist im Netz nachlesbar!
        Wie dämlich muß man sein um daraus einen Schießbefehl zu deuten. Im Laufe der Monate habe ich etliche mit der Nase darauf gestossen, damit sie verstehen konnten. Es ist so mühsam dem Recht nachzuhelfen, aber unerlässlich.

        Ihr Düren-Beispiel zeigt exakt auf wie es laufen müsste, da würde sich kein Beamter etwas vergeben. Und es müsste IMMER so gehandelt werden. In dieser Ansicht stehe ich ganz bei Ihnen. Autorität ist in der heutigen Zeit eine der verkanntesten Waffen. Gerade bei dem geistig minderbemittelten Gästen. Hierzu empfehle ich die Rindermann-Tabellen. Aus diesen geht der IQ, hinsichtlich der geograpfischen Verteilung, hervor. Einfach über „Google-Bilder-> Rindermann Tabelle“ suchen.

          1. Ich wollte den Vergleich von Kind und ausgeprägten Verstand aufzeigen. Der durchschnittliche IQ Nigerias hat den Wert 69, nahezu stellvertretend für große Teile des schwarzafrikanischen Kontinent.
            Dieser IQ entspricht in etwa dem eines 10-jährigen Kind, welches durchaus empfänglicher für Autorität ist als ein freier entwickelter Geist.
            Mit einem solch niedrigen IQ ein ausgeprägtes Verhältnis zu einem sozialen Miteinander zu entwickeln halte ich für weniger wahrscheinlich als das Vermögen Schmerz einzuordnen, sollte man dem Stärkeren(Autorität) nicht folgen.

            1. Ich will das nicht groß vertiefen, aber da irren Sie gleich doppelt. Erst mal: Ein IQ von 70 bedeutet, dass man debil ist. Zum anderen liegt diese Zahl ganz erheblich unter mir geläufigen seriösen Zahlen, die für Schwarze einen *durchschnittlich* um etwa 15 niedrigeren IQ angeben.

              Zum anderen stimmt das mit dem „entspricht 10-Jährigem“ nicht. Wie’s der Zufall so will habe ich mit 10 Jahren einen IQ Test gemacht (war damals anscheinend gerade Mode in Schulen. Es blieb nicht der einzige) und der IQ fiel zwar niedriger aus als einer z.B. 6 oder 7 Jahre später, aber das dürfte eher mit den Tests zu tun haben. Ein Test für 10-Jährige ist nunmal erheblich anders als einer für 16- oder für 30-Jährige.

              Nochmal zum durchscnittlichen IQ von Schwarzen: Da warne ich vor eiligen Schlussfolgerungen. Dass Schwarze anders als Weisse ticken scheint mir nicht sehr erstaunlich. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass Schwarze eine etwas andere Verteilung der Fähigkeiten und Stärken haben und sowas kann sich dann in Test als „niedrigerer IQ“ zeigen – nur ist dabei zu berücksichtigen, dass diese Tests von Weissen für Weisse gemacht wurden.

              Letztlich ist ein IQ nur eine Zahl und kann nur einen sehr, sehr groben ersten Eindruck vermitteln.

              Ich hatte im Leben nicht gerade ausgesprochen viel mit Schwarzen zu tun, aber doch schon mit einigen. „Die haben andere Hirn- und Begabungsmuster“ würde ich unterschreiben, aber sicher nicht „die sind debil“. Ich hatte schon bei der Studie, die die Schwarzen im Schnitt mit 15 Punkten weniger sah, große Probleme, das in meinen Erfahrungen wieder zu finden.

              Autorität hat übrigens herzlich wenig mit IQ zu tun. Das ist weitgehend gesellschaftlich geprägt.

              Nehmen Sie als Beispiel die Russen. Wenn man da einer fremden Frau ungebeten mal eben an den Hintern greift, steht man ratzfatz einigen Männern gegenüber und kann von Glück reden, mit einer Entschuldigung davonzukommen. Zugleich und andererseits aber sind die Russen dafür bekannt, sich in anderen Ländern vergleichsweise sehr anständig zu benehmen. Sowas wie in Düren wäre mit Russen hierzulande unvorstellbar.

              1. Zitat:“ Zugleich und andererseits aber sind die Russen dafür bekannt, sich in anderen Ländern vergleichsweise sehr anständig zu benehmen. “ Zitat Ende.
                Meine beruflichen Erfahrungen in der Touri-Branche zeigen Gegenteiliges:
                Sorry, aber grade „die Russen“ sind in den Tourismusgebieten diejenigen, die durch ihr Auftreten äusserst unangenehm bis aggro „auffallen“. Kleines, privates, „ranking“ gefällig? Am schlimmsten waren die „Arabs“, gefolgt von „Russen“; und gleich danach Englands, Deutschlands und Österreichs „tolle“ Touristen.
                „…dafür bekannt….“, ja, aber leider nur fürs Gegenteil. Tatsache ist allerdings auch, dass ich unter vielen russischen Touristen, nebst gesellschaftlichen Unmöglichkeiten, auch liebenswerten Menschen aus Russland begegnet bin. Leider waren es die wenigsten. Nix für ungut.
                Lg, und xund bleiben.

                1. Auf sowas hab ich gewartet.

                  Nur: Das sind nicht „die Russen“ sondern das sind zum allergrößten die Russen, die pro-westlich sind.

                  Ich halte Ihnen etwas anderes als Maßstab entgegen: Ich habe aus Syrien noch nicht einen einzigen Mucks über böse Russen gehört. Und das, obwohl die dort die „Herren“ geben könnten und bewaffnet sind und fast eine Art Freibrief von der Regierung haben.

                  Nur eins hat man gehört: Von Russen, die dort draufgegangen sind, weil sie andere schützen wollten.

                  1. Schade, sichtlich haben sie meine persönlichen Beobachtungen, mit Maßstab Tourismusgebiet, als als Polemik betrachtet. Wie „die Russen“ wirklich ticken werden wir beide nicht exakt definieren können. Kann nicht gehen.
                    Sie bringen den Maßstab eines Kriegsgebietes? Nuja, es gibt in Österreich (und nicht nur dort) Stories von so manchen Frauen, welche sie wahrscheinlich ungern hören wollen. Übrigens, die Argumentation „“DIE“ sind dort um andere zu schützen“, kommt mir auch sehr bekannt vor. Also, bleiben wir besser beim Tourismus. Und nein, ich bin weder „Russenhasser“, noch „Amihasser“. Keine Sorge.

                    1. Halten wirs kurz: Unsere Vorfahren, zum Teil verführt, belogen, unter Druck, aber das ist doch letztlich egal, unsere Vorfahren also, haben über 25 Mio Russen auf dem Gewissen – und es gibt uns noch.
                      Es waren die angelsachsen, die planvoll, bösartig und extrem illegal zivile Städte zerbombten. Es waren die amis, die, als der Krieg schon entschieden war, mal eben Atombomben auf japanische Großstädte warfen.

                      Die Russen haben die Atombombe auch schon lange und sie waren damals mit einer gewaltigen Übermacht locker in der Lage, unser Land zu schleifen und jeden Deutschen zu killen. Aber sie taten es nicht. Obwohl unsere Vorfahren über 25 Mio. Russen in einem Angriffskrieg massakriert haben.

                      Mehr noch, sie behandelten die Menschen in ihrer Ostzone angesichts der Umstände geradezu hervorragend. Und sie streckten – und strecken immer noch und immer wieder – ihre Hand zu Freundschaft hin.

                      Ich brauche Ihre Geifergeschichten über „russische Touristen“ nicht, um zu wissen, was es über Russen zu wissen gibt.

              2. Dassmdie Asylanten nicht ganz helle sind, liegt daran, dass die Meisten von ihnen der Ausschuss bzw. Die Nichtsnutze der jeweiligen Länder darstellen. Untermenschen ok? Das sagt jedoch nichts über die Hautfarbe an sich aus, selbst innerhalb der sog. SCHWARZEN gibt es die unterschiedlichsten Völker mit diversen Sitten usw. Ich komme aus der Karibik ,schwarz! Wir sind Igbo. Wir wurden von den Hamiten (Beherrscher Afrikas) in die Sklaverei verkauft, schon immmer in der Geschichte, da wir die echten Hebräer sind, welche von der Bibel beschrieben werden. Als ich das herausfand, war ich schockiert, dass ich ein Jude bin und die Ashkenazi (Chasaren abkömmlinge von Reiternomaden) unsere identität gestolen hatten. Nun finden immer mehr heraus, dass sie von verlorenen Stamm Israels(Yasharalah) ,Judahs Nachfahren sind. Wenn ein Jude weis ist dann ist er ein Konvertierter, nicht von Judah abstammend!!! Diese Leute sie die Selben, die das deutsche Volk ausrotten. Sie setzen Begriffe wie “white power“ in die Luft und nun fangen sich die deutschen Idioten
                an sich damit zu identifizieren, obwohl sie die Jenigen sind, welche durch Vermischung und dem Asylantenabschaum ausgedünnt werden, während sog. Juden zur einzigen weißen Rasse werden sollen. Ist das nicht “white power“?
                Deutschland ins mein Mutterland, denkt hier einer ich will dass es gefickt wird( so ganz hart gegen ihren Willen)?? Letztendlich kommt es nie auf Idealismus an, sondern auf Sach-und Personalkompetenz, die Wahrheit und kein Möchtegern , Würdegern und Hättegern! Wir Deutsche sind nicht souverän, wenn wir uns auf die BRD beziehen und dies als Deutschland deklarieren. Ohne Friedensvertrag, kein Deutschland. Wir sind besetzt! Dieser politische Rahmen lässt uns alle schwach darstehen, deshalb müssen wir dieses Grundübel lösen, bis dahin sind wir immer noch Sklaven und den Handlungen von Idioten ausgesetzt.
                Deutschland erwache!

              3. @Russophilus
                Danke für ihre weitreichende Information.Ich muß erkennen daß eine Kommentardiskussion ungeignet ist über das sensible Thema der Intelligenz zu reden, da das Thema in seiner Weite zuviel Raum benötigt.
                Ich habe und werde keine Schwarzen hinsichtlich ihrer geistigen Fähigkeiten diskreditieren, da ich nicht der Auffassung bin daß genetische Unterschiede zwischen Schwarzen und Weißen bestehen. Studien beweisen die Gleichheit der Gene aller Menschen. Unterschiede sind wenn, dann nicht über die Rasse, sondern über die natürliche Varianz vorzunehmen.
                Die Unterschiede sind eher in der Umwelt (Gesellschaft,Bildungsmöglichkeiten,familiäre Strukturen u.v.m.) zu finden. Ich unterstelle einem schwarzen Adoptivkind die gleiche geistige Entwicklungmöglichkeit wie einem autochthonen Kind. Ich räume der Studie von Heiner Rindermann, unterstützt von der Deutsche Gesellschaft für Psychologie, durchaus Bedeutung zu. Wie, wenn nicht über die geistigen Fähigkeiten in Form eines IQ, soll man differenzieren um eben nicht zu diskreminieren.
                Auf einem debilen Zustand würde ich in diesem Zusammenhang nicht verweisen, eher auf eine natürliche (geistige) Reaktion auf die hiesigen Lebensumstände. Ein zehnjähriges Kind ist auch nicht debil.
                Zur Autorität versus IQ wollte ich die Wahrscheinlichkeit des Verhaltens aufzeigen und keinen kausalen Zusammenhang zwischen beiden herstellen.Meine Formullierung war tatsächlich sch..ße!
                Richtig ist daß die geistige Auseinandersetzung mit unseren Sozialnormen ungleich schwerer ist, bezüglich dortig geltender Normen. Sollte mein Beitrag zu lang, am Thema vorbei oder unangemessen erscheinen, habe ich Verständnis für die Nichtveröffentlichung.

            2. MQ

              Wissen sie eigentlich, dass „wir“ biologisch uns seit der Römer-Zeit oder Zeit der alten Griechen und davor kaum verändert haben?
              Wissen sie das wir „ur-genetisch“ auch als „Teutsche“ wie Griechen und Römer eigentlich „Ost-Afrikaner“ sind!?
              Ja da gab es die „berühmten“ Griechen keine Ahnung was die fürn IQ hatten, aber auch die Masse der dieszeitigen Deutschen würde manche „Aufgaben“ von damals nicht lösen können.

              Was sagt uns dass? Nicht nur, dass der IQ nicht ein ausschließliches Kriterien ist, um Menschen zu beschreiben, sondern, weil wir biologisch gleich sind mit den alten Römer und Griechen und Afrikanern durch Bildung und Erziehung zu „neuzeitliche“ Leistungen uns fit machen können!
              Stichwort „Neuro-Plastizität“ oder noch einfacher: „Das Sein bestimmt das Bewußtsein“ und Können!
              Sicherlich gibt es individuelle Unterschiede aber eben auch bei Deutschen! Mit IQ will ich da nicht anfangen.

              Ergo ist ihr Hinweis auf den IQ anderer Menschen auf den Planeten schlichtweg Stuß!

                1. „seriöse Argumentation“ – ich versuche komplexe und voluminöse wissenschaftlich anerkannte Fakten &Stand der Wissenschaft soweit „zu komprimieren“, so dass man die mit wenigen Sätzen und Worten in einer Diskussion mit nicht unendlichen Baumstrukturen und endlicher Zeit so unterbringen kann, dass es auch jedermann verstehen können soll. Das ist naturgemäß schwierig und gelingt vielleicht nicht immer. Ich versuche zu lernen und mich zu verbessern. Dazu müssten sie aber auch konkret die Punkte benennen, die „nicht seriös“ sein sollen.
                  „Stuß“ gehörte freilich nicht zur Argumentation. Das war meine eigene Meinung.
                  MfG

                  1. „dass „wir“ biologisch uns seit der Römer-Zeit oder Zeit der alten Griechen und davor kaum verändert haben?“

                    a) was heisst „kaum“. b) ist diese Aussage wissenschaftlich belastbar?

                    „das wir „ur-genetisch“ auch als „Teutsche“ wie Griechen und Römer eigentlich „Ost-Afrikaner“ sind!?“

                    Ich weiss, dass wikiblödia und moderne Schulbücher diesen Schwachsinn verbreiten. Aber dass es tatsächlich richtig ist, weiss ich nicht; die Belege sind äusserst dürftig und wenig seriös.

                    „Nicht nur, dass der IQ nicht ein ausschließliches Kriterien ist, um Menschen zu beschreiben“

                    Wer hier sagte, IQ sei ein *ausschließliches* Kriterium?

                    „biologisch gleich sind mit den alten Römer und Griechen und Afrikanern durch Bildung und Erziehung zu „neuzeitliche“ Leistungen uns fit machen können!“

                    a) Wir sind auch mit Schweinen weitenteils „biologisch gleich“. b) Die Behauptung wird durch Wiederholung nicht richtig. c) Vermutlich kenne ich die nur nicht. Helfen Sie mir doch und sagen Sie mir einen afrikanischen Computerhersteller oder andere Hochtechnologie-Betriebe.

                    Glauben darf jeder, was er will. Wenn Sie gerne an wikiblödia Märchen von ami „Wissenschaftlern“ glauben, bitteschön, Ihre Sache. Aber um anderen zu sagen, sie redeten Stuss, sollte man doch etwas mehr zu bieten haben.

                    1. „kaum“ nach z.B. Durchschnittsgröße und Alter haben sich verändert und zwar erhöht. In machen Ländern sogar das Durchschnitts-Gewicht.
                      Wenn man mal Ritter-Rüstungen und Kleidungsstücke in Burgen und Schlössern anguckt, wird das den Meisten wohl klar.

                      „wissenschaftlich belastbar“ nach einschlägiger Aussage der Antrophologen und Evolutionsbiologen ja. Aber man muss denen ja nicht „glauben“. Dann braucht man auch nicht drüber diskutieren.

                      Wikiblödia und Schulbücher … ja schon der Buchdruck hat einst „anerkanntes Wissen“ in Zweifel gezogen. Das war zu Luthers Zeiten nicht anders. Bei ihrer Aufzählung haben sie aber Youtube und ähnliche Plattformen vergessen. Da gibt es sogar Video-Beiträge da drüber. Im Grunde ist aber das Internet und die benutzte Software an Allem schuld. Größtenteils Ami Erfindungen oder zumindest haben die breite Benutzung begünstigt.

                      „ob richtig ist, wissen sie nicht“ – ja da kann ihnen vermutlich niemand helfen. Entweder erkennen sie wissenschaftliche Fakten an oder nicht. Wer will findet die eigentlich. Was nicht heißt, dass man schon alles weiß. Aber mehr als im Mittelalter schon.

                      „mit Schweinen gleich und Wiederholungen“
                      Davon habe ICH in meinem Beitrag nichts geschrieben! Oder wo steht das?

                      „afrikanischer Computerhersteller und andere Hochtechnologie“ … da brauchen wir nicht nach Afrika gehen.
                      Da sind manche Ecken in Deutschland, Europa und speziell Ost-Deutschland auch nicht anders! Oder?
                      Und als in Europa Steinzeit bis finsterstes Mittelalter herrschte, da gab es in Asien, Mittelamerika und selbst bei den Arabern Hochkulturen mit bemerkenswerten Leistungen.
                      Und wenn sie nach einigen Kriterien gehen, müssten die Amis ja ganz vorn anstehen. Ob Telefon, Internet, WordPress, Handys & Smartphones … ja auch Wikiblödia.

                      „mehr zu bieten haben“ gut beim nächsten Mal. Allerdings verzichte ich auf Wikiblödia, da ich den Vorwurf ja schon öfters hier gelesen hab.
                      Es gibt ja noch andere Möglichkeiten.
                      Danke für die Hinweise.

                    2. So, es reicht.

                      Ich spreche jetzt mal Klartext: Wenn Sie nicht aufhören, derart dreist und überheblich aufzutreten und andere teilweise geradezu beleidigend anzugehen (z.B. zeichneten Sie ja gerade gradischnik sozusagen als ahnungslosen Blöden), dann setzt es was.

                      Bis jetzt habe ich nur sehr wenig tragfähiges von Ihnen gelesen. Aber immer ein großes Maul.

              1. Wissen Sie,…. „Techi“…..selbst als kleiner Junge hätte ich diesen Schmarrn, den Sie da von sich geben, nicht geglaubt.
                Die sogenannten Gebildeten, die meinen , glauben, daß die Wiege der Menschheit in Afrika läge, …..iss ja auch sooo logisch!
                Ursprünglich sind wir also schwarz..(Sonnenfaktor) und durch Völkerwanderung in den Norden werden sie dann hellhäutig“ (Sonnenentzug,….logisch!)….und natürlich müßte dann das Umgekehrt auch gelten.
                Dieser Stuß kann eigentlich nur von Idioten dieser Gleichmacherei erfunden worden sein.
                Kennen Sie den eigentlich? Eine Taube hat einen weißen Schwanz!…..und ein Neger?…………..
                …….“kann nicht fliegen“ !!! / Soo bin ich und so bleib ich!

                1. gradischnik

                  Was sie „glauben“ oder nicht ist allein ihre Privatsache. Was sie „wissen“, ist eine völlig andere Sache.
                  Früher als Glauben&Wissen noch nicht so getrennt war und die „Glaubenshüter“ drauf achteten bei Todesstrafe, dass die Leute nicht mehr „wissen“ als sie selber, da war die Erde noch ein Scheibe und man konnte vom Rand runter fallen. Spätestens seit den Umrundungen der Seefahrer hätten man wissen können, dass es anders ist. Trotzdem haben viele Menschen daran geglaubt, dass die Erde ein Scheibe ist. Aber spätestens mit der Umrundung des Planeten durch ein glorreichen Kosmonauten Namens Juri Gagarin sollte das doch anders sein? Oder welcher Fakten bedarf es noch?
                  So ist es auch bei andern Sachen.
                  Taube-Schwanz-Neger … das eine ist ein Vogel das ander ein Mensch – biologisch ein andere Art. Aber man weiß zumindest bei Säugetieren, dass ein Schwanz und Schnurbarthaare den gleichen oder ähnlichen Genschalter haben. Das wird bei Vogel so nich funktionieren, Vögel haben kein Schnurbaarthaare, und genauso wenig funktioneirt es nachträglich bei Ihnen, denn das muss vor der Geburt erfolgen! Sie wurden aber höchstwahrscheinlich gesäugt und sind nicht aus einem Ei geschlüpft. Deshalb können sie auch nicht mehr fliegen. Na ja sicher ist das alles nicht. Vielleicht hat es auch ein Blitz oder was weiß ich gegeben und sie waren einfach da. Zunächst als kleiner Junge wie sie schreiben.
                  Ich gebe zu es gibt auch fliegende Säugetiere (Fledermäuse) mit Schnurbarthaaren, aber dafür dürften sie inzwischen zu schwer sein. Das hätte bei ihnen also alles viel früher passieren müssen.

                  1. Sie scheinen sich gerne Schuhe anzuziehen, die deutlich zu groß sind …

                    A propos „Wissen“.

                    Man könnte auch eine Scheiben-Erde umrunden.

                    Und: Es gibt reichlich (russische) Hinweise darauf, dass die Nummer mit Gagarin ein Fake war.

                    Falls Sie westliches bevorzugen: Die nasa hat im Laufe der Jahre sehr unterschiedliche Erden gezeigt.

                    Und die darwinisten liegen erledigt in der Ecke. Es fallen reihenweise hochrangige Wissenschaftler ab.

                    Und Sie wissen das alles besser? Wirklich?

                    1. „Scheiben-Erde umrunden“ ein ziemlich riskantes Unterfangen, denn wenn man aus Versehen doch über den Rand fällt, wo fällt man da hin??
                      Aber ich bin überzeugt, dass die damalige sowjetische Raumfahrt bereits wusste, dass wir in einer 4-dimensionalen Welt leben!

                      „Hinweise“
                      Ich würde das gern genauer wissen insbesondere, dass „Gagarin eine Verarsche“ gewesen sein soll und was die NASA da festgestellt hat. Wo finde ich das?

                      Hochrangige Wissenschaftler – haben die auch Namen? Und vor allem geht das ja meist nicht lautlos. Da wird es doch sicher was zu Lesen, Sehen und Hören geben, wo ich mich weiterbilden kann.

                      „wissen alles besser“ – nein aber ich hab bisher darauf vertraut, abgesehen von meiner eigenen Arbeit, dass wissenschaftliche Fakten und Wahrheit sich letztlich durchsetzen. Jedenfalls mit Blick auf mehrere hundert Jahre.

                    2. „Aber ich bin überzeugt, dass die damalige sowjetische Raumfahrt bereits wusste, dass wir in einer 4-dimensionalen Welt leben!“

                      Ist das wirklich so? Ich werde Sie mal (konstruktiv und freundlich) in den Grundfesten erschüttern: Das mit den 4 Dimensionen ist ziemlich fraglich. Kausalität nebenbei auch.

                      Wir *wissen* aus mehreren unabhängig voneinander (und nicht in amiland) durchgeführten Versuchen, dass es Zeit nicht oder nur bedingt gibt. Es zeigte sich, dass Wasser im Picosekunden-Bereich begann, sich akausal und teilchaotisch zu verhalten. Ein paar Jahre später stellten wir (inzwischen relativ bekannt gewordenen) Tunnel-Experimenten fest, dass Information einen „Tunnel“ verließ, bevor sie hin geschickt wurde.

                      Oder schauen wir uns die „heilige Konstante“ c (Lichtgeschwindigkeit) an. Da gibt es ein Problem: c ist nicht konstant. Ähnliches gilt für G und andere ganz großen heiligen Konstanten – sie sind nicht konstant (ich bitte zu bemerken, dass der Term „konstant“ notwendig eine temporale Komponente impliziert).

                      Sie sind auf Täuscher hereingefallen. Ist keine Schande; das betrifft sprichwörtlich Milliarden Leute.

                      Und warum glauben die (und Sie) das? Weil sie’s in der Schule lernen, weil’s in wikiblödia steht, weil’s in der Uni erzählt wird. Und weil’s für den Alltag der allermeisten Menschen doch egal zu sein scheint. Aber auch – und das sollte man nicht unterschätzen in einer zio-.gesteuerten Welt – weil so gut wie niemand Lust und die Mumme hat, gegen „alle“ und „ist wissenschaftlich!“ anzuschwimmen.

                      Wie gut die Programmierung funktioniert, führen Sie selbst vor, von wegen „am Rand der Erdenscheibe runterfallen“. Vielleicht merken Sie’s jetzt – das kommt nicht aus Ihrem Kopf; das kommt von anderen und jeder plappert’s nach, weil es so einleuchtend klingt.

                      Ich hab keine Lust, noch ein Riesenfass aufzumachen und halte es deshalb kurz: Aus der Größe der Erde ergibt sich mit einfacher Geometrie leicht auszurechnen, wie weit der Horizont mit der Entfernung abfallen/“sinken“ muss. Daraus lässt sich ganz simpel errechnen, ab welcher Entfernung man z.B. Ein Schiff nicht mehr sehen können sollte. Oder nehmen wir ein Hochhaus. Da ergibt sich, dass man ein Hochhaus von x Metern Höhe ab einer Entfernung von y km nicht mehr sehen kann, weil es durch die Erdkrümmung verschwindet. Nur: Das ist nicht so. Das kann man auch ohne Uni-Labor testen und das wurde auch getestet. Nicht nur war das Hochhaus noch zu sehen, sondern es war noch *komplett* zu sehen. Natürlich schlecht wegen der Entfernung, aber es war eindeutig komplett zu sehen.

                      Abschließend: Was meinen Sie wohl, warum die Menschheit im westen immer weiter verblödet und zugleich immer mehr „Wissenschafts“- Lärm veranstaltet und von „aufgeklärt sein“ geredet wird? meinen Sie, das ist Zufall?

                      Das Irre dabei ist: Je mehr die Leute von „Wissenschaft“ plappern, desto weniger wenden sie auch nur simple Paradigmen der Erkenntnis an; sie prüfen fast nichts mehr. „Steht in wikiblödia“ reicht völlig.

        1. Der deutsche Michel ist bereits erfolgreich so verblödet, dass er nichtmal einen Zeitungsartikel von 4 Zeilen komplett lesen und verstehen kann.
          Das ist genau so gewollt. Schaut euch das heutige Lehrpersonal in den Schulen an:
          Ich kann als Lehrer nur das vermitteln, was ich selber verinnerlicht habe. Universitätsabsolventen mit katastrophaler Orthographie und Grammatik sind die Regel. Was glauben Sie, was ich als Bewerbungen sogenannter Akademker bereits aushalten musste ?
          Sehen Sie sich die Politker in unserem Parlament einmal an: faul, ungebildet rhetorische Totalausfälle, teils kriminell und selbstgestrickte Schummelbiographien und Laberstudiengänge ohne Abschluß als Renomé.
          Roth und die ganze klerikale Blase sind Zeichen eines Niederganges. Hat das deutsche Volk nichts besseres anzubieten als diese Flaschen ?

  6. Nachtrag:

    wahr ist aber auch dass jeder Bürger sagt die Polizei sei zuständig und selbst nichts riskieren will (was ihm selbst zum Nachteil gereichen wird) oder bereit ist sich anzuschauen was gerade passiert. Jeder will seine Arbeit und das alte Leben nicht verlieren. Also muss es erst extrem werden.
    Und das wird es für Jeden von uns. Warum soll eigentlich die Polizei den Kopf hinhalten wenn der Bürger nur Brot und Spiele im Kopf hat oder mainstreemgesteuert Nazi schreit, oder Rassist .. bei jedem Kinkerlitzchen, statt sich je nach Sachverhalt mal zu positionieren?
    Wer soll uns noch helfen wenn nicht wir Alle zusammen? … anstatt immer feige zu sagen „dafür ist der und der zuständig“ … also Verantwortung immer abgeben statt selbst zu denken und Verabtwortung zu übernehmen. So geht das restlos schief.

  7. „Die Knöllchenschreiber geben für wenig Geld den absoluten Arsch; die sind sozusagen Hilfs-Hilfs-Polizisten. Glauben Sie, die machen das gerne? Also, ich tippe da eher auf „ich bin geschieden und muss mein Kind irgendwie groß kriegen“ oder auf „Wenn ich nicht arbeiten gehe, ganz egal was, dann verlieren wir unser Haus und bleiben auf gewaltigen Schulden sitzen“.

    Was bitte sollen die denn anderes tun, wenn sie angegriffen werden, als die Polizei zu rufen? “
    Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit einer ehrlichen Arbeit, statt die Leute über ungültige OwiG Gesetze auszurauben?
    Für solche Leute reicht der Satz “ Ich mach nur meine Arbeit“
    Systemfeiglinge, mehr kann man dazu nicht sagen

    1. Dann müssen Sie die politiker hassen, nicht die Knöllchentanten. Die machen nämlich wirklich nur ihre Arbeit (die sie vermutlich selbst nicht gerade lieben).

      Klar würde ich die manchmal auch gerne an die Wand nageln. Aber die sind genauso Opfer wie wir.

      1. Wobei aber auch manche Politessen sehr stark auffallen in Ihrem vorauseilendem Gehorsam, ganz im Untertanengeist geradezu päpstlicher als der Papst sein wollen. Da wird pingeligst hingesehen, wenn man mal eine Minute zu spät eintrifft als der Parkschein es zulässt (selbst schon erlebt). Ähnlich genaues hinsehen wünschte man sich mal anderer Stelle, aber da wird der Staat plötzlich Lahm und Taub. Dieses zweierlei Maß des Staates, bei Petitessen den Löwen mimen, aber bei massiven Verstößen gegen Recht und Ordnung (Grenzen, Ausländerkriminalität, …) zahm wie ein kastrierter Kater agieren, dass bringt einen zur Weißglut. Entweder Milde für alle oder Härte für alle.

        Gerade die unteren Chargen sind mitunter die boshaftesten Exemplare ihrer Zunft. Das lässt auch tief blicken in den Seelenzustand des Volkes…nach oben buckeln und nach unten treten. Eine Paradedisziplin des deutschen Beamten, schon seit dem Preußen das Deutsche Reich dominierte war diese Attitüde als fester Bestandteil in der Seele des Untertanen eingemeißelt. Und bis heute hat sich daran wenig geändert. Auf Behörden und Ämtern genauso wie auf der Straße gut zu beobachten, wo die Uniformträger wie auch die Amtsstubenbewohner sich zeigen.

        1. Möglich, dass ich mich irre. Aber ich denke, das regen wir alle uns eigentlich über uns selbst auf.

          Ich habe ja lange im Ausland gelebt und kenne bei Ordnungshütern so einiges, von der deutschen Variante über es-locker-nehmen bis hin zu „für einen Geldschein geht alles“.

          Mein Eindruck ist der, dass doof-superpingelige Knöllchentanten einfach eine andere Seite dessen sind, was unsere Produkte made in germany so gut macht. Wir deutschen sind penibel. Das hat wie alles seine guten und schlechten Seiten.

          Wobei: Ich war mal kurz davor, so einer Knöllchentante die Visage umzudekorieren, als die meiner hochschwangeren Frau blöd kam, weil die 2 Minuten im Parkverbot stand, wohlgemerkt ohne jemanden zu behindern.
          Ich hab’s dann dabei belassen, ihr die Karte meine Anwalts zu geben und ihr zu sagen, dass es bei ihr liegt. Sie kann entweder das dumme Maul halten und alles bleibt wie’s ist, oder aber sie kann einen Krieg anfangen, der damit enden wird, dass mein Hund sie zu fressen kriegt. *g (Ja, ja, das war ziemlich unfein, aber ich bin von der alten Schule, wo eine Schwangere nicht mal schief angeschaut, geschweige denn frech belästigt wird).

          1. Das mit dem pingelig sein ist mMn aber nur eine Facette des Ganzen. Es geht manchmal auch um sinnlose Prinzipienreiterei (eben wie Sie beschrieben, niemand wurde durch das Parkverbot behindert und erkennbare Umstände – hochschwangere Fahrerin ) und auch durchaus um das Ausüben von Macht .
            Komischerweise nimmt diese Sorte von 150% genau arbeitenden Systemlingen es aber nicht mehr so genau, wenn drei arabische Jugendliche aus einem AMG Mercedes in Neukölln aussteigen und auf das Parkverbot gerade geschmeidig scheißen. Da möchte ich die superpingelige Politesse gerne sehen, wie Sie Mohammed und seine Freunde (Bodybuilder, kurzgeschorene Haare, Kampfsportdress, martialischer Gang) zurecht weist. Selbst die Polizei fährt da mal dezent weiter. Aber bei Ihnen und Ihrer hochschwangeren Frau lassen die schön den Max raus. Das kotzt mich an! Wenn die sich bei Mohammed nicht trauen, dann sollten die ruhig sagen „O.K., wir haben hier nichts gesehen, da fuhr gerade ein verdächtiges Fahrzeug vorbei, und wir konnten uns nicht darum kümmern, dass die Frau nicht angeschnallt war ….“. Aber so ist es ja nicht. Fahren Sie 57 km/h bei erlaubten 50 km/h, dann werden Sie die volle Härte des Gesetzes und seiner Repräsentanten erfahren. Kommen hunderttausende ins Land ohne überprüfbare Identität, wird auf Befehl von oben nichts unternommen. Nein, es wird sogar mit vertuscht, wenn die Horden die Sau rauslassen (siehe Sylvester in Köln). Da fragt man sich schon, ob das wirklich „unsere“ Polizei ist oder eher das Repressionsorgan einer fremden Besatzungsmacht. Jeder hat doch die Möglichkeit täglich in seinem Bereich Entscheidungen zu treffen und nicht jeden Tag riskiert man sein Leben oder seinen Job. Wenn ein Polizist eben den Bürger, der seinen Lohn per steuern bezahlt, nicht drangsaliert, dann hat er nichts getan, womit er sich exponiert hätte. Ich vermute schon einen hohen Prozentsatz an psychisch auffälligen und niederen Geistern in deren Reihen die Ihre Fantasien von Macht dort ausleben, und sei es eben bei der unerbittlich durchgeführten Verkehrskontrolle. Bei Mohammed und seinen Kumpeln haben die dann plötzlich Ladehemmungen. Schon auffällig dieses Verhalten.

            Und das hat auch was mit dem Untertanengeist und der „nach-oben-buckeln-und-nach-unten-treten“ Geisteshaltung zu tun.

            P.S.: @ Maxim, alles gut, fühlte mich nicht dadurch angesprochen, habe mir gesagt, selber Schuld, wenn man einen Allerwelts-Nicknamen wählt.

          2. Russophilus,

            hatte das gleiche Erlebnis in München. Meine kleine zierliche Frau war hochschwanger und ich habe 10 Minuten auf einem Behindertenparkplatz geparkt (es waren dort 3, alle leer). Als wir zurückgekommen sind zeigte ich der Politessin meine Frau und habe mich auch entschuldigt. Meine Frau konnte wirklich kaum gehen. War diesem frustrierten miesen Dreckstück egal, 75 Euro Geldstrafe. Am liebsten hätte ich sie an Ort und Stelle rasiert.

            1. Dann verdient es dieses Volk aus ausgelöscht zu werden. Wer den Schwangeren und auch Kindern gegenüber grob ist (Kinder sind wohl auch etwas, was den Durchschnitts-Teutonen auf die Nerven geht, wer Bahn mit Kindern gefahren ist weiß ein Lied davon zu singen), hat keine Zukunft.
              Vielleicht ist es doch besser wenn die Moslems hier bald mal alles übernehmen, die haben für Frauen und Kinder wenigstens Verständnis. Ich kenne keinen Türken, der Ihrer Frau nicht verständnisvoll den Platz geräumt hätte. Da sind die anders drauf.
              Eine Politesse die sich so verhält gehört umgehend auf den Scheiterhaufen nach vorheriger Bearbeitung auf der Streckbank! Mittelalter war nicht immer schlecht.

              1. Sie sollten aber auch bedenken, wie übel die Leute indoktriniert wurden. Es war auch hierzulande mal so, dass ordentliches Benehmen einer Frau gegenüber, in der Tram Platz machen für Alte oder Schwangere und geduldige Freundlichkeit gegenüber Kindern üblich waren.

                Der schlimmste und mieseste Verbrecher in dieser Hinsicht ist die grüne pest. Die und noch so einige andere haben alles auf den Kopf gestellt und alles, was gut und richtig war, völlig pervertiert.

                In einem aber könnt ihr euch sicher sein: Die werden vorm Volkstribunal am lautesten quieken und Rücksichtnahme und ziviles Verhalten fordern.

    2. @Zitat: „Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit einer ehrlichen Arbeit, statt die Leute über ungültige OwiG Gesetze auszurauben?“

      Puh……sicher ärgere ich mich auch wenn ein „Hilfssheriff“ auftaucht wenn ich falsch geparkt habe oder halt in ’ner 30er Zone mit 55 kmh geblitzt werde…….

      Aber DENEN dann zu ‚empfehlen‘, sich ’ne „ehrliche Arbeit“ zu suchen – hat schon was!
      Aus meiner Sicht geht damit @Russophilus Artikel anscheinend an einigen abseitig vorbei und läßt doch ziemlich tief blicken, dass das, was er meinte bei mehreren Kommentatoren und sicher auch anderen Mitbürgern sehr egozentrisch verstanden wird(?).

      Einerseits wird verlangt, dass sich (hoffentlich ALLE) ja auch die Asylanten hier gefälligst an Recht und Gesetz zu halten haben und die Polizei da durchgreifen sollte ( was ihnen allerdings von ihren politisch eingesetzten Oberfuzzies unter Strafe verwehrt wird) aber an für die eigenen – wenn auch klitzekleinen – Verstöße die volle Verachtung des Bürgers entgegenschlagen darf.

      Nur mal so als Denkansatz – nur damit es wieder auf einen rationalen Weg geht – wenn man selber sich an die Regeln hält, z.B. „richtig“ parkt oder die Geschwindigkeitsbegrenzung einhält – kann der böse Hilfssheriff auch keinen Bürger „ausrauben“…..
      Für mich bedeutet das keinesfalls „klein beigeben“ sondern „selber einen geraden Weg gehen“…..

      Mit dem Eröffnungsartikel gehe ich d’accord – das Problem sind nicht die Polizisten sondern deren Chefetage und die Politik!
      Dort wurden über Jahre Alt68 mit ihrem Hass auf Werte etabliert, die haben ihre antiautoritäre Brut mittels netzwerken und ohne Können aber mit der Aussicht, selber Teil des elitären Clubs zu werden auf die „richtigen“ Positionen gehievt….dieser Dreck muss weg – diese Unehrlichkeit muss bekämpft werden!

    3. Vielleicht sollten Sie einfach Mal ihre Karre nicht dort parken wo es nicht erlaubt ist. Schon haben Sie ein Problem weniger und brauchen sich nicht über „Systemfeindlinge“ aufregen.

      Ich erlebe es tagtäglich, dass irgendein Spacko denkt er kann ja sein Auto auch aufm Radweg parken. Super. Vielleicht sollte ich einfach Mal mein Fahrrad auf der Autobahn parken am Besten mit 100 Radfahrern gemeinsam. Sind ja Ihrer Meinung nach alles nur ungültige OwiG Gesetze 😉

      1. Liebe Freunde,

        es geht um das richtige Maß, wie bei allem im Leben.
        Reines Beharren auf unangebrachte Prinzipienreiterei ist genauso daneben wie das Parken aus Ignoranz in der Feuerwehreinfahrt.
        Aber eine Politesse die für eine hochschwangere kein Verständnis hat ist nicht pflichtbewusst sondern schlicht ein widerliches Stück Scheiße. Da braucht die sich nicht beschweren, wenn mal jemand Ihr zeigt wo beim Frosch die Locken hängen.

    4. Mein Grundsatz:
      Die bekommen von mir keinen € mehr.
      Wenn ich dem nachkomme, dann muss ich auch mein Verhalten ändern. Und wenn ich der einzige im Lande bin , der das durchzieht, ist mir scheißegal, ich kann in die Augen sehen und sagen; Alter Du hast recht!

  8. Wenn die Polizei beim Volk keinen Respekt mehr findet liegt es daran, daß sie sich arrogant und selbsherrlich verhält gegenüber dem Volk, obwohl vom Volk bezahlt. Ich werde das Gefühl nicht mehr los, daß die Bullen in ertser Linie daran interresiert sind Kohle für kleine Ordnungswidrigkeiten aus den Taschen der Bürger zu ziehen. Dazu kommt, daß das vom Revierleiter auch erwartet wird. Mir hat ein netter Polizist mal berichtet, daß wenn nicht genug Kohle am Ende der Schicht einkassiert wurde der Revierleiter meinte, die Kollegegn hätten die ganze Schicht gefaulenzt. Das System macht die Polizisten zu Arschlöchern, das ist das Problem.

    1. Was so nicht stimmen kann,
      Markierter Fahradweg auf der Fahrbahn und Halteverbotsschild,
      auf ca 30 m zugeparkt.
      Habe noch nie gesehen, dass ein Polizeifahrzeug angehalten
      und die Beamten ihrer Pflicht zur Durchsetzung der öffentlichen Ordnung nachgekommen wären.

      1. „Die Wortmarke POLIZEI ist z. B. beim deutschen Marken und Patentamt geschützt… Klingt komisch, is aber so.“

        Ja ist so und übrigens auch alle anderen behörden oder so einrichtungen wie die Jabcenter gmbh´s.

        Und wenn so genau genommen wird, müsste auch der bürger in (freilufthaft des brd gefängnisses) beim oberkommandierenden us- depp klage einreichen oder um recht betteln.
        …geht aber nicht

        im „normalen“ knast hat der knast- direks. das sagen und erst wenns total, aber totaler als total, der jeweilige innenminister oder welcher pfeifenreiniger auch immer.

        „Es gibt auch noch ein Artikel dazu“ ist genau so „unwichtig “ wie das schengenabkommen.

        oder noch besser: Das Grundgesetz.

        1. Das kann, muss aber nichts böses bedeuten.

          Das Problem mit der immer kapitalistischeren und „liberalen“, sprich oligarchischen Welt ist auch, dass manches rein praktisch gesehen tatsächlich recht gut über Markenrechte u.ä. zu schützen ist.

          Sonst könnte, nur mal als doofes Beispiel, irgendeine rumänische Hinterhoffirma ja echt aussehende Uniformen herstellen und nach deutschland liefern, auf denen „Polizei“ steht.

          Damit will ich aber keineswegs die Überlegungen zerstreuen, die bzgl. brd GmbH und dergleichen umgehen.

          1. So ein Schäuble labert in diesen Zusammenhang dann gerne bedeutungsschwanger über „Governance“ Konzepte als neue Regierungsform. Und meint eigentlich nichts anderes als die Aufgabe staatlicher Strukturen (inkls. Bürgerrechte) zugunsten handeslrechtlicher Firmenstrukturen als Organisationsform des „Staats“. Und alle nicken dann ja, ist schööön modern. Genauso wie das Arbeit*amt* zur Arbeits*agentur* wurde. Die Leute achten heute gar nicht mehr auf die Genauigkeit der deutschen Sprache. Für die meisten ist das dann immer Haarspalterei. Und eiern dann formal gesehen genauso wie die „behörden“ rum.

            Wie dem auch sei es herrscht „staatliche“ Anarchie und Willkür. Alles was hier im Blog beschrieben *wird*, sind die direkten Resultate aus dem oben beschrieben Zustand. Und das ist auch völlig Legal! Weil beinahe ALLE dem stillschweigend (konkludend) und unter Annahme falscher Voraussetzungen zugestimmt haben. Im Vertrag sins. Dann wird auch wieder ein Schuh daraus.

            1. Jein. Die Einschränkung wegen einem Punkt: Es ist *nicht* legal. Grundgesetz und einige internationale Regeln sind verbindlich – nicht das, was die verwöhnten edelnutten auftragsgemäß beschließen.

              1. Es gibt in der brd *KEINEN* Geltungsbereich mehr, auf das sich das Grundgesetz beziehen könnte. Wurde im Zuge der Wiedervereinigung durch Baker aufgehoben. Dann kamen noch Bereinigungsgesetze oben drauf.

                Das alte 1949 ´er Grundgesetz war das letzte gültige. Das aktuelle „grundgesetz“ basiert zwar auf dem 1949 ´er, versteht sich aber eher als Firmen AGB´ s. Und die können nach belieben angepasst werden und die „Kunden“ haben es zu schlucken.

                Das Grundgesetz der BRD wurde per BGBl.Teil I Nr. 59, S. 2614 im Jahr 2007 aufgehoben. Das Grundgesetz und Bundesrecht für die BRD ist seit 1990 als Privatrecht unter Handelsgesetzbuch gültig.

                Der internationale Gerichtshof hat festgestellt, daß die “BRD” in “Deutschland” kein effektiver Rechtstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 v. 08.06.2006).

                Aber wie mittlerweile festgestellt – bei Willkür eh scheiß egal. Ob im Rechststaat oder bei den facharbeitern.

                1. Das alles, genau wie die ungewählten eu diktatoren, betrachte ich als völlig scheissegal.

                  Wenn Gesetze durch ungültige weil illegale Bestimmungen von Verbrechern ersetzt werden, dann haben nach wie vor die Gesetze Gültigkeit. Das zumindest sollte man doch aus dem 3. Reich gelernt haben. Verbrecherpack mag die de fakto Macht haben, gebrauchtes Klopapier zum Gesetz zu erklären, gültig machen allerdings können sie es nicht.

                  Für mich ist das GG in der Fassung von vor 1990 gültig. Alternativ gerne auch die DDR Verfassung (die übrigens weniger aufgezwungen war als die westliche).

                  Nachtrag: Und ich bin ein großer Freund der absolut verbindlichen Vereinbarung mit Russland mit dem Status übergeordneten internationalen Rechts, derzufolge der Abzug der russischen Truppen seinerzeit an Bedingungen geknüpft war, die zwar die diktatura ankotzen mögen, die aber absolut auch im Interesse des deutschen Volkes liegen.

                  Sollte hier ein Rechtsanwalt oder anderweitig Sachkundiger mitlesen, der diesen Vertrag hier anbringen könnte, wäre mir das eine Freude und zweifellos auch eine hervorragende Grundlage für eine Diskussion.

                  Nachtrag 2: Ich bin dafür, sämtliche Büttel und west-oligarchen, die die gesamte DDR seinerzeit brutal geplündert haben, komplett vor ein Volkstribunal – selbstverständlich in Ost-Deutschland – zu bringen und komplett zu enteignen, um den frech ausgeraubten ehemaligen Bürgern der DDR den Schaden auszugleichen. Dann wären sogar mal wirklich blühende Landschaften drin …

                2. Wu Ming

                  Ob „das alles“ wirklich „scheissegal“ ist, wage ich zu bezweifeln.

                  Richtig ist allerdings auch, das die bestehenden Machtverhältnisse so sind wie sie sind und das man sich danach, will man denn Ärger vermeiden, richten sollte.

                  Trotzdem ist es ein höchst interessantes Thema, den ein wenig Kenntnis über die wahre Rechtslage, würde dem deutschen Michel recht drastisch vor Augen führen, an welchem Ende der internationalen Nahrungskette, rein rechtlich gesehen, er eigentlich steht, nämlich ganz, ganz weit hinten.

                  So musste ich doch erst kürzlich auf Locus-online lesen, der deutsche (Rise)pass sei der beste, man könne damit nämlich in 177 Läder unserer Erde visafrei einreisen.

                  Das schaftt kein anderer Reisepass, auch nicht der usa, britische oder schweizer.

                  Dumm nur das der deutsche Pass, der vielleicht einzigste oder eben nur einer von ganz wenigen auf der Welt ist, der seinen Besitzer nicht als Staatsangehörigen des ausgebenden Staates ausweist.

                  Er legt nur die dringende Vermutung nah, das der Passträger Deutscher ist, wie es im Amtsdeutsch so schön heißst
                  Und das sogar, den eigenen inländischen Behörden gegenüber.

                  Wer sich für das Thema interessiert, dem empfehle ich zum Einlesen den Klassiker schlechthin, zwar schon von 2009, aber immer noch aktuell:

                  Holger Fröhner, die Jahrhundertlüge

                  https://docs.google.com/file/d/0B0oAvzGnWnZ_U0RhdGRFRTlhUUE/edit

                  Also echt besser als die meisten Krimis, für 1 oder 2 dunkle Winterabende sehr gut geeignet.

                  Zur endgültigen und allumfassenden Rechtskundigkeit reicht es allein zwar noch nicht, man hat aber schon einmal einen Überblick um mitreden zu können und weiß bei erweckendem Interesse am Thema, wonach man noch schauen und suchen sollte.

                  1. Da es ja hier gerade um das Thema Staatsangehörigkeit geht, passt das, was mir gestern aufgefallen ist, am besten hier hin und schlägt auch wieder den Bogen zum Thema Polizei.

                    In meiner Tageszeitung erscheinen seit einiger Zeit ständig kurze Artikel über die sog. Reichsbürger. So weit erstmal normal seit dem Mord an einem Polizisten. Inzwischen beziehen sich diese Artikel aber nur noch auf Reichsbürger, die man gerade ständig unter den Polizisten „entlarvt“ und „entdeckt“.

                    Ich frage mich, was hier gerade abläuft? Will man von staatlicher Stelle die Polizei unglaubwürdig machen oder diskreditieren? Hat das evtl. mit dem aufmüpfigen Polizeigewerkschaftschef Wendt zu tun, der ja nicht locker lässt, das verrottete System anzuprangern?
                    Will man die Polizisten wieder auf Linie bringen, indem man ihnen offen misstraut? Es wird ja inzwischen intensiv in deren Gesinnung geschnüffelt und Disziplinarverfahren angestrengt.

                    Mag sein, dass ich hier die Flöhe husten höre, aber diese Häufung finde ich schon ziemlich auffällig.
                    Was meint ihr?

                    1. Na ja, Polizisten sind auf Recht getrimmt, darauf organisiert zu agieren und tendentiell eher wert- (nicht notwendig politisch) konservativ.

                      Spielen wir den Weg eines aufwachenden Polizisten oder eines Polizisten, der nicht mehr gewillt ist, noch weiter in die Illegalität getrieben zu werden, doch mal gedanklich durch …

                      Auf wilden herumballernden lone wolf Rebell macht so einer nur im ami Filmen. Im realen Leben dürfte so ein Polizist nach einem akzeptablen letzten Recht suchen (im Sinne von „ehe Recht völlig pervertiert wurde“). Die Hitlerzeit scheidet dabei aus. Also landet er in der Republik von 1918, kurz, bei den Reichsdeutschen.

                      „Impfung“ und Gegenmittel aus Sicht der diktatura (incl. medien) ist offensichtlicherweise, *alles* was ausserhalb der Besatzungzeit und ihrer zahllosen Rechtsbrüche liegt, einfach als „Nazis!“ zu verteufeln.

                      Das ist natürlich einerseits bei Millionen nicht denkenden und komplett indoktrinierten Schafen erst mal wirksam. Andererseits aber ist es völlig lächerlich, den solche Polizisten, davon bin ich überzeugt, haben mit Nazis rein gar nichts am Hut; die werden Reichsbürger einfach deshalb, weil das aus deren (völlig richtiger) Sicht sozusagen das letzte rechtlich saubere Deutschland war. Oder, anders ausgedrückt, weil sie da in der „way back machine“ den letzten Rechtsstaat finden – und das ist, was ein Polizist will und worauf er getrimmt ist; er will einen Rechtsstaat.

                      Nun die eigentlich interessante Frage: Warum so ein großer Aufriss seitens der diktatura? Doch nicht wegen 50 oder auch 100 „fehlgeleiteter Polizisten“, zumal die ja weiter ihrer Arbeit nachgehen und wohl nicht morgend früh das Kanzleramt stürmen wollen.

                      *Das* ist der wirklich interessante Punkt. politiker denken in Kosten-Nutzen Termen. Die Kosten des „deutsche Polizisten bei Reichsdeutschen!!!“ Geschreis sind durchaus bedrohlich, alleine schon, weil es so manchen im Lande dazu veranlassen könnte, dem Phänomen Reichsdeutsche mal nachzugehen.

                      Es muss also etwas drängendes und dringendes sein an erhofftem Nutzen sein, dass die diktatura dazu veranlasst, diese Kosten und Risiken auf sich zu nehmen.

                      Ein erster Grund dürfte darin liegen, möglichst schnell eine beträchtliche Gegenfront aufzubauen.
                      Polizisten sind auf Herde getrimmt. Das bringt Vor- und Nachteile, meistens überwiegen (aus Sicht der 0,1%) die Vorteile. Allerdings: Wenn da welche ausbrechen aus der Herde, dann bemerkt das sie gesamte Herde und sehr viele denken mal nach, warum die anderen wohl ausgebrochen sind. Dieses Denken aber ist äusserst bedrohlich für die 0,1%, denn *natürlich* wurden auch die Polizisten belogen und verarscht. Nachdenkliche Polizisten sind Polizisten, die merken könnten, dass sie belogen und verarscht und indoktriniert wurden und die sich dann womöglich auch auf die Suche nach dem letzten ordentlichen Rechtsstand machen. Und wie das bei Herden so ist, ist da ein bedrohlich hohe Dynamik zu befürchten.

                      Aber das war’s beileibe noch nicht. Der deutsche ist darauf getrimmt, Polizisten ernst zu nehmen; politster sind die theoretische Visage des „Rechts“ und weit weg, Polizisten aber sind das ganz praktische Gesicht des „Rechts“. Man kann sie mögen oder man kann sie hassen, aber wenn Polizisten aus dem „Rechts“-Staat System ausscheren, dann fällt das auf und man wird nachdenklich. Womöglich ist dieses ganze „reichsdeutsch“ ja doch gar nicht so schlimm? Immerhin sind da auch Polizisten.

                      Womit wir bei einem weiteren Punkt wären: Die Zündung des medien Theaters muss ja gar nicht bei ziocons liegen. Das könnten ja auch böse, böse diktatura-kritische Leute gemacht haben. Wenn man das halbwegs geschickt verkleidet, z.B. indem man diese reichdeutschen Polizisten scheinbar verteufelt, dann kann das durchaus den Rutsch quer durch die medien schaffen.

                      Und natürlich gibt es noch eine weitere äusserst ernstzunehmende Gefahr für die diktatura.

                      Es gibt ja gar keine Alternative zu ihr. Selbst wenn morgen Petry oder Wagenknecht das kanzleramt stürmen und die diktatura rausschmeissen würden, wären wir ja nicht in einer goldenen Zukunft. Ein Staat braucht unerlässlich und notwendig auch Strukturen und Beamte. Das weiss gerade die diktatura, denn die hat ja genau all die Strukturen und Beamten, die das – nach wie vor existierende und einzig legitime – Deutschland, das deutsche Reich, nicht hat und deshalb sozusagen wehrlos im Koma liegt.

                      Wenn nun Polizisten und bald auch andere Beamte Reichsdeutsche werden, erst mal nur inoffiziell, eines überraschenden Tages aber alle auf einmal offiziell, dann wäre das genau die Stelle, an der Dornröschen wach geküsst wird.

                    2. Russophilus

                      Sorry, es geht bei den „Reichsbürgern“ nicht um Polizisten oder so.

                      Es geht einzig und allein darum, das sich in diesem Land immer mehr Leute klar darüber werden, was ihr Land eigentlich ist und was nicht.

                      Übrigens nennt sich niemand selbst „Reichsbürger“, das ist nur eine Bezeichnung unserer Politik und unserer Medien, um Leute, die so langsam anfangen zu verstehen, lächerlich zu machen.

                      Ist in diesem Falle übrigens auch nicht die übliche Verschwörungstheorie.

                      Man kann alles bei Interesse im Grundgesetz, sonstigen Gesetzen und Verordnungen glasklar herauslesen.
                      Vor allen Dingen auch deshalb, weil wir ja ein ordentliches Land sind und wir so ganz sauber und einfach nachverfolgen können, welche Grundgesetzartikel oder Parapraphen, betrifft auch sämtliche anderen Gesetzeswerke, sich über die Jahrzehnte verändert haben oder ganz weggefallen sind.

                      Leute, hört sich alles sehr kompliziert an, ist es aber nicht.

                      Habe Euch heute schon einen Tip gegeben.

                      Fangt damit an, Euch werden die Haare zu Berge stehen.

                    3. Im Prinzip tun sich die Diktura nicht wirklich einen Gefallen damit, alle Polizisten auf das Thema Reichsdeutsche zu stoßen. 1. können die Gesetzestexte lesen und erfassen und 2. kann das schnell nach hinten los gehen… Auf der anderen Seite gibt es in den Verträgen für „beamte“ wie z.B. Lehrer extra Klauseln, die ausschliessen, das jemand bei Antritt eine nachgewiesene Staatsangehörigkeit hat (Staatsangehörigkeitsausweis) und eine „eu-staatsangehörigkeit“ (also im Prinzip keine) besitzt… Es gibt mittlerweile einige Videos mit Polizisten die es geschnallt haben und darüber berichten…

                      Insgesamt gibt es mittlerweile knapp 4,5 Millionen Deutsche mit Staatsangehörigkeitsausweis (und unterschiedlicher Ableitung). DAS ist schon eine kritische Masse für die Diktatura. Stichwort: Friedensvertrag. Den können nur nachgewiesene Deutsche durchziehen. Wenn man die nur mal bündeln könnte… Auch werden vom System mittlerweile Leute die den Gelben Schein machen wollen als Reichsbürger diffamiert… und die boykottieren das illegal und rechtswidrig mit unterschiedlichen Tricks…

                    4. „Reichsbürger“ berufen sich auf die Entscheidung des BVerfG (2 BvF 1/73) nachzulesen unter http://www.principality-of-sealand.ch/hotstuff/dokusschaef/s_shaef_bverfg_dr_zsfg.html.

                      Diese Bürger werden vermutlich mit der Begründung strafrechtlich verfolgt und in Sippenhaft genommen, weil das BVerfG zusammen mit dem Grundgesetz und allen anderen Gesetzen von den Siegermächten oktroyiert wurde und somit null und nichtig sind, solange Deutschland kein souveräner Staat ist, sondern von einem illegitimen Regime und regiert wird und unter der Knute von Marionetten der Siegermächte steht.

                  2. Maxim
                    Ja das mit den Reispass habe ich auch gelesen. Das soll wohl „freiheit“ für die schlafschafe suggerieren.

                    Natürlich ist das alles nicht egal. Aber man muss die Angelegenheit(en) doch nüchterner und pragmatischer betrachten. Ist doch diesselbe Wahrnehmung hier wie mit den facharbeitern. ALLEINE wird man gegen die Wand rennen. In der Szene pochen immer viele auf ihr (neues) Recht und zetteln Kleinkriege mit dem system an, die sie nicht wirklich gewinnen können…. Ich habe für mich die wichtigsten Weichen gestellt und versuche beide Welten für mich zu nutzen. Mach kleine Projekte des zivilen Ungehorsams und teste aus was so geht…

                    Das Thema ist, wie Sie schon sagten, super spannend und ich habe so viel mittlerweile über unsere Geschichte gelernt, was ich alles nicht für möglich gehalten habe…. Die ersten zwei Jahre waren emotional eine wilde Zeit voller Zorn und bitterer Enttäuschungen… Na ja, ich war halt schlafschaf und fühlte mich doch schon total systemkritisch. Aber dann kam das Schwert der Wahrheit und hat mich fett in den Arsch getreten! 😀

                    Wenn Sie mal Infos benötigen oder Fragen haben, dürfen Sie mich ruhig anmailen. Und danke für den Link zum Buch!

                3. Wu Ming

                  Ob das die polizei deren private schutzstaffel sie ja ist , weiß?

                  Wenn ja, dann hat sich die diskussion erledigt.
                  Wenn nein, dann müssen die (die polizei) das zu wissen bekommen.

                  Wir wissens ja zum grössten teil hier. Aber sind den alle dort so unwissend?
                  ich glaube nicht, weil grade die ex-ddler (zum grössten teil) überhaupt mal die ganzen rechtsbrüche und gesetzesverbiegungen im netz schon vor 10 jahren angefangen haben publik zu machen.

                  Das waren nicht die ur-brd insassen. Ich weiss noch wieviele videos es gab, in denen die polizisten bei gerichtsvollzieheraktionen etc. die gesetze vor die nase gehalten bekamen und die das einen scheiss gejuckt hat.
                  Ich zitiere sie:
                  „Aber wie mittlerweile festgestellt – bei Willkür eh scheiß egal. Ob im Rechststaat oder bei den facharbeitern“

                  Es wird nichts bringen und nützen, was wir hier besprechen, ausser, dass wir sagen können…: Momentmal, wir haben darauf hingewiesen und gewarnt.

                  Danach war der kopf ab.

                  1. Tamas,

                    ich habe mich schon mit einem normalen und einem Bundespolizisten dezent über das Thema unterhalten… Hatten alle keine Ahnung. Selbst so ein pisseliger Staatsangehörigkeitsausweis kannten die nicht. Aber alle waren angepisst darüber, was hier i.A. der Regierung so abgeht….

                    Ja, ausser Spesen nix gewesen. Aber zumindest bin ich hier bei euch gelandet. Und dann doch vielleicht nicht ganz sofort den Kopf ab…

                    1. Jeder, der sich für den höheren Dienst in der Verwaltung bewirbt,ist verpflichtet den Nachweis der Staatsbürgerschaft zu führen.
                      Kopiert von der Internetseite vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
                      Reisepass und Personalausweis sind keine sicheren Nachweise für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Mit einem Staatsangehörigkeitsausweis hingegen ist die deutsche Staatsangehörigkeit verbindlich nachgewiesen

  9. Nun ja, Russophilus, Ihr Talent, Situationen strategisch treffend und prägnant zu beurteilen, ist wirklich herausragend.

    Ich erwarte ein solches Szenario wie es von deagel.com für 2025 prognostiziert wird: Deutschlands Bevölkerung schlicht halbiert. Klar: Vorneweg werden die Waffenträger gemeuchelt, so wie es taktisch sinnvoll ist. Das Danach kann allerdings die Mehrheit der Menschen *heute* nicht vorstellen. Dass es so kommen wird, ist deshalb ziemlich sicher, weil anders die jahrzehntelange Gehirnwäsche nicht aus den Köpfen der Deutschen zu bekommen sein wird.

    Leider sind Sie ein wirklich verbohrter Typ, sich der deutschen Groß- und Kleinschreibung so hartnäckig zu verweigern. Haben Sie sich schon mal bewußt gemacht, welchen Schaden Sie der deutschen Bildung mit Ihrer eigenwilligen Vergewaltigung der Rechtschreibung zufügen?

    Andererseits gebe ich zu, liefe Ihr Appell an die Bullen auch mit perfekter Rechtschreibung deren Gehirnwäsche wegen ins Leere.

    1. Das deagel Szenario erwarte ich nicht.

      Hat so einige Gründe. Im Februar wird das Thema Syrien im wesentlichen gegessen sein. Und es wird so einige Ereignisse im Zusammenhang mit „flüchtlingen“ gegeben haben, die das Spielfeld verändern, vor allem auch in berlin.

      Die treibende Kraft hinter dem „flüchtlings“-Problem, soros, hat ein großes Problem: Er hat den neuen Präsidenten angepisst und eine farbrevolution versucht. Damit hat er etwas mit merkel gemeinsam (ja, die „flüchtlinge“ zu uns getrieben zu haben auch, aber ich meine was anderes) nämlich eine sehr kurze Lebenserwartung im Hinblick auf politische Wirkfähigkeit. Gut möglich auch, dass sein Privatjet einen bedauerlichen Unfall hat.

      Ich finde das übrigens immer wieder interessant, wie die meisten gar nicht wirklich die Situation verstehen; die rechnen immer aus der aktuellen Situation und Wahrnehmung hoch. Es läuft aber ein Krieg, auch wenn alle meistens nett schauen und so tun, als ob alles normal wäre.

      Trump z.B. hat – anscheinend weithin unbemerkt – mal eben ca 50% seines Umfeldes de fakto gefeuert.
      soros versucht nicht aus Schlauheit, eine farbrevolution in den usppa anzuzetteln und finanziert dieses unsägliche grüne Dreckstück, die nun einen Riesenaufriss von wegen Wahlfälschung und Neuauszählung macht – nein, er tut das, weil es für ihn um alles geht. Wenn Trump Präsident wird – und das ist nahezu unaufhaltsam – dann bye bye soros.
      Trump hat schon vor Monaten ca 200 Generäle und Ex-Generäle auf seine Seite gezogen. Und er hat sich aus verdammt guten Grund einen sehr fähigen Geheimdienstler als einen der wichtigsten überhaupt in sein Team geholt.

      Krieg. So simpel ist das.

      Auch merkel hat einen Krieg geführt und tut das immer noch. Zum Beispiel einen Unterwerfungskrieg gegen halb eu-ropa. Und sie hat auf so ziemlich allen Fronten verloren; spätestens mit ihrer Wette auf clinton ist ihr Schicksal im freien Flug nach unten Richtung Hölle.

      Stück für Stück fallen die ganzen Marionetten. Dieser Tage z.B. sieht’s beschissen für renzi aus. In Ösiland versucht das einheitspartei Gesindel in Panik so halbwegs auf bürgernah zu machen; „alles, alles, nur bitte nicht den bösen FPÖ Hofer“ steht ihnen auf der Stirn geschrieben.

      Auch lustig: Die bundeswehr will recht dringend aus der türkei und nach jordanien. Seltsam. Gefällt denen das Wetter in der türkei nicht mehr?

      Überall bröckelt es und, so sehr sich merkel, tusk und Komplizen auch mühen, die können es nicht aufhalten – und das, genau das, ist deren höchste Priorität.

      Oder nehmen Sie die mal 60.000, mal 100.000 „flüchtlinge“, die gehen sollen. Ein Einbrechen, eine erste Kapitulation von merkel und ein verzweifelter Versuch, einen Testballon zu starten. Was nur kaum jemand sieht: Damit soll auch mit einer noch nicht erschreckenden Zahl getestet werden, wie die Invasoren reagieren.

      Anders ausgedrückt: Man *weiss* in berlin bereits, dass es brennen wird. Die Polizisten sollten anfangen damit, sehr fleissig ihre Schießübungen zu machen.

      1. Loti:

        Russophilos, ich stehe ja in dem Artikel und auch bei den Kommentaren 1 zu 1 bei Dir, hinter Dir, vor Dir, egal.

        Rechtschreibfehler interessieren bei dieser Sache nicht weiter, die sind da unwichtig.

        Ja, die Polizisten, auch wenn viele A…. dabei sind, wir werden sie brauchen.

        Zu diesem Artikel übe ich eine andere Art von Kritik,

        „Du verrätst zu viel. Auch der Feind liest hier mit.“

        LG Loti

      2. @ Russophilus

        Sie haben es richtig geschrieben. Die 100.000 FLe SOLLEN gehen. Erstens, sind das aus heutiger Sicht in der Regel „nur“ Bescheide, die in naher oder späterer Zukunft (oder auch nie) umgesetzt werden sollen. Zweitens, handelt es sich dabei überwiegend um sog. „Dublin-Abschiebungen“ (sollen in der Regel in ein anderes eu-Land – meist benachbartes; selten Ersteintrittsland (GR oder I) – gehen). Dass eine solche Abschiebung nach Polen, Tschechien oder Ö nicht einmal das Papier wert ist, auf dem sie geschrieben ist, ist wohl allen klar. Reine Augenauswischerei. Wir übrigens in Ö ident vorgegaukelt.

        Daher reagieren die meisten „FLe“ auf den „schärferen Kurs“ nur mit einem müden Lächeln. Im Grunde werden sie dadurch nur noch aggressiver und radikaler. Aus deren Sicht; ein Grund mehr sich hier nicht anzupassen. Motto: Was gestern mein Landsmann bekommen hat (Abschiebungsbescheid), das wartet morgen auf mich …

      3. Glauben Sie nicht das ein Mensch wie Soros für den Fall seines Ablebens vorgesorgt hat? Erst vor einem Monat war sein Sohn bei unserem Kanzlerdarsteller Kern. Auch wenn Satan ihn höchstpersönlich zu sich holt, seine Arbeit werden andere weiterführen, oder nicht?

      4. In Berlin sind Polizei-Schießstände gesperrt – wegen Asbestgefahr. Kein Witz.

        Nebenbei bemerkt, guter Artikel. Man darf gespannt sein, wie sich die Polizei positioniert. Aus eigenem Erleben bei Demonstrationen ist sie der größte Volksfeind. Einzelne Polizisten im Bekanntenkreis sind wie normale Menschen, nur leider politisch völlig ungebildet.

      5. Wir müssen als Reichsdeutsche nach RuStaG 1913 stehen und auch attacken der Regierung auf Einheimische erwarten, besonders Bundesbürger, wenn sie sich verteidign aber abwarten. Ich schließe nicht aus, dass wir im richtigen Moment Deutschland verteidigen können. Es sei denn, wir lassen es zu, daß die Asylanten sich einbürgern lassen, Parteien Gründen und somit eigene“Sicherheitskräfte bzw. Terroisten stellen und aus Deutschland einen Alrabistan machen. Dann sind wirklich 40 000 000 tot! Glaube nicht, dass es dazu kommt.

        1. Doch, das dürfte ziemlich genau das gewesen sein, was das killary-merkel-soros Team vorhatte.

          Nur läuft es für die gerade sehr schlecht, lebensbedrohlich schlecht – zum Vorteil so einiger Völker.

  10. Es ist auch das typische Wegducken unserer von innen verfaulten Gesellschaft, die meisten haben keinen Arsch mehr in der Hose, endlich mal aufzustehen und dieser Terrorbande die Zähne zu zeigen. Nun ja, sie sagen, dafür haben wir ja die Polizei und das wars aber auch schon. Fällt die Polizei, fällt auch die Gesellschaft, ob sie das begreift, vermutlich erst, wenn der Ehefrau, dem Freund ,Freundin oder Bekannten der Schädel von dieser Horde eingschlagen wird, aber dann ist es zu spät !

  11. @Russophilus
    („Hättet ihr am nächsten Tag, notfalls in der Freizeit, einige Dutzend eurer kampfkräftigeren Kollegen dort hingeschickt sowie zwei oder drei unscheinbare Polizisten in Uniform als „Lockvögel“, und hättet ihr dann allen, die diese Kollegen gewaltbereit angehen, ein paar Knochen gebrochen und sie sehr brutal zusammengeschlagen mit einem dezenten Hinweis auf die Polizeimarke, dann wärt ihr alle nun sicherer; wir auch.“)

    Hört sich wie eine Zusammenfassung der MSM-Berichte über Syrien etwa 2010 an. Dort ist dieses Muster eingerissen, als die Millionen Flüchtlinge (hauptsächlich aus Irak) landesweit die autochtone Bevölkerung traktierte. Das ist ganz schnell von Assadfeindlichen aus dem Ausland genutzt worden, sich dort im souveränen Land einzumischen, um die unbequeme Staatsführung auszuhebeln – mit dem Ziel beliebige Marionetten einzusetzen.

    Den Sicherheitsbehörden dort ist es gelungen, die Mehrzahl der Migranten aus dem Land zu treiben, viele davon sind in DE zwischengelandet, vielmehr noch in der Türkei und Jordanien. Das ist das „Human Capital“ für böswillige Weltverbesserer, auch diese Länder zu destabilisieren und (insbesondere Türkei) auf eine gewünschte Linie zu bringen.

    Wer soll diesen Masterplan stoppen?

  12. Zunächst: ich lese den Saker oft und sehr gern wegen vieler sehr hochwertiger und interessanter Artikel. Danke dafür!
    Hier aber finde ich einen sehr gegenteiligen Text, der mich gruseln läßt. Er ist eine Meinungsdarstellung und hat daher seine volle Daseinsberechtigung, aber ich muß ihm doch energisch widersprechen.
    Ich weiß gar nicht, worum es geht.
    Am Anfang ist im Text noch die Rede von irgendwelchen Tätern, die übelst gewalttätig Polizisten verprügelt hätten. Weder die Täter noch die Angreifer – oder Provokateure – sind näher benannt. Hier propagiert der Autor eine außer-rechtliche Lösung, nämlich private Bandenkriege, indem er Polizisten ermutigt, notfalls (wann ist das?) privat organisiert die als Feinde Deklarierten (von wem?) gewalttätig und gesetzesbrecherisch Gehorsam gegenüber dem „Stärkeren“ – nicht etwas dem Gesetz – einzuprügeln.

    Aber Unrecht wird doch nicht zu Recht, weil es effektiver ist!
    Effektiver als der gesetzliche Behördenweg ist auch Korruption. Wollen wir das?
    Ohne rechtliche Legitimation aber können zwar Banden irgendwie existieren, aber kein Staat! Staat und seine Machtorgane sind niemals „der Stärkere“, sondern das Gesetz. Deshalb sind die Anzugreifenden in Parlament und Regierung, aber ausschließlich politisch. Z.B. wünsche ich mir seit vielen Jahren Generalstreiks oder Autobahn-Blockaden o.ä.
    Handelten Polizisten aber nach den Vorstellungen des Autors, diskreditierten sie nicht nur das Gesetz, den Staat als Kollektiv also, sondern auch die Polizei selber und das letzte Vertrauen in sie. Mich gruselts vor JEDEM Staat, der das Gesetz heimtückisch, nicht nachvollziehbar (‚mit einem dezenten Hinweis auf die Polizeimarke‘) und nicht nach dem gleichen Gesetz durchsetzt!
    Dieses Geschäft betreiben außerdem schon die diversen Geheimdienste, was schon zuviel ist.

    Dann tauchen im Text plötzlich ‚ein nicht integrierter Ausländer oder ein „flüchtling“‘ auf und der Fokus verschiebt sich auf diese, der Zusammenhang ist rein kontextuell.
    Aber schon im Satz ‚An die 2 Mio „flüchtlinge“ sind eingedrungen‘ stimmt gar nichts. Eingedrungen sind sie schon mal gar nicht, sie sind jedenfalls ohne Gänsefüßchen hier und 2 Mio. sind es über x Jahre kumuliert. Es sind also nicht wirklich viele. Im Libanon kommen auf 4 Mio. Ansässiger 1 Mio. Flüchtlinge.
    Auch nationalistisch – und überhaupt nicht patriotisch – wird der Text bei diesem Thema. Es sind doch nicht nur deutsche Frauen Vergewaltigungsopfer, noch nichtmal nur Frauen.
    Hier hörte ich auch das Lesen auf.

    Nein, als Meinung darf der Text natürlich hier und überall stehen und den Meinungsaustausch beflügeln, als Politik aber ist er unbrauchbar und kontraproduktiv.

    Danke!

      1. Wenn die Migranten nicht illegal eingedrungen sind, wie soll man das sonst titulieren? Zählen Sie sich zu den „kein Mensch ist illegal!“ Befürwortern? Die wirklich Schutzbedürftigen stehen als Minderheit im Vergleich zu den Migranten da. Nicht nur „Populisten“, auch auf der WHO Seite wird darauf hingewiesen dass Krieg und Armut kein Asylkriterium sind. Wollen Sie mit paramilitärischen, bewaffneten Menschen über das Gewaltmonopol philosophieren? Viel Spass dabei wenn im deutschsprachigen Raum die staatlichen Strukturen versagen und jeder um seine Haut kämpft.

    1. @Franklin
      klitzekleine Korrektur: Ganz offiziell sind in 2015 –
      2,15 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen. Ob die sich Flüchtlinge, Asylanten oder sonst wie nennen, ist egal…..

      Ich kann verstehen, dass man Dank der MSM völlig verwirrt ist über die Zahlen……die ja hoch und runter gehen……

      1. @ Frl. Schneider
        „Ganz offiziell sind in 2015 –
        2,15 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen.“

        Diese Zahl hat mich ganz schön erschreckt, bisher bin ich von 1 Mill. ausgegangen.

        Würden Sie bitte die Quelle nennen. Danke

        1. @Jo,
          ich hatte gerade die PM (Ausgabe November) „Fragen & Antworten gelesen. Dort steht: „Laut statistischem Bundesamt kamen letztes Jahr 2,14 Mio. „Zuzügler“…….
          Wenn man dann noch bedenkt, dass nicht alle registriert wurden oder sich überhaupt registrieren ließen kann man über weitere Dunkelziffern nachdenken.

          Also, kann man sicher auch auf der Seite des stat. Bundesamtes nachschauen……und selber noch mal prüfen

          1. @ Frl. Schneider. Danke für die Antwort:

            Ich habe die Zahlen gefunden unter statistische Bundesamt – Wanderungen:
            2015: Höchststände bei Zuwanderung und Wanderungsüberschuss in Deutschland
            Ab- und Zuwanderungen zwischen Deutschland und dem Ausland
            Im Jahr 2015 war die Zuwanderung nach Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen so hoch wie nie zuvor. Im Berichts­jahr sind insgesamt 2 137 000 Personen nach Deutschland zugezogen. Das waren 672 000 Zuzüge mehr als im Jahr 2014 (+ 46 %). Insgesamt 998 000 Personen zogen im Jahr 2015 aus Deutschland fort, 83 000 mehr als im Vorjahr (+ 9 %).

            1. Damit dürfte auch die offiziell von der Diktatura verkündete Zahl von ca. 1 Mio. Migranten im Jahr 2015 erklärbar sein. Man hat einfach die ca. 1 Mio Fortgezogenen davon abgezogen.
              Woraus sich die Fortgezogenen zusammensetzen, wird nicht näher erläutert und scheint ihnen wohl zweitrangig…..

              1. Die Fortgezogenen waren mKn zum großen Teil deutsche, die leicht auch sonstwo Arbeit finden und leben können (also genau die, die wir hier bräuchten) sowie türken, die häufig ihre alten Tage in der Heimat verbringen.

        2. JO. Was ich so auf der strasse sehe, und sonst überall, es wimmelt von fluchtlingen. Ich schätze wir haben sicher schon uber 4 milljonen hier, mit nichtregistrieten. Augen auf und schauen was auf der strasse rumlaeuft. Im winter gehen die weniger raus, ist vielen fluchtlingen zu kalt.

    2. Na da haben Sie es uns allen aber gegeben.
      Warten wir mal ab wenn es denn mal so richtig geknallt hat, Sie aus Versehen hineingeraten sind und ja nicht nationalistischen Freuden entgegen sehen wollen um das zu überstehen.
      Aus welcher Grünen Ecke sind Sie denn gekrochen????

    3. „Z.B. wünsche ich mir seit vielen Jahren Generalstreiks“
      In der BRD ist das doch verboten! Diese von Ihnen gewünschte und wirkungsvolle Möglichkeit des Widerstandes ist eben auch gegen das Gesetz.

    4. Ähm Frank,

      mal eine Frage: Was machen Sie denn, wenn die von Ihnen gewünschten Generalstreiks und Autobahnblockaden (nach Ihrer Darstellung eine zulässige Art von Aktionen gegen den Staat) von der Gesetzgebung zu illegalen und strafbaren Aktionen erklärt werden? Sie verstehen doch sicherlich, dass die herrschende Clique mittlerweile selbst die Meinungsäußerung in Internetforen bekämpft (Hatespeech) – glauben Sie ernsthaft die lassen einen Generalstreik zu? Da würden alle beteiligten zu Putins Trollen und Agenten erklärt und mit Sanktionen gedroht. Die politische Arbeit wird nur in dem Rahmen zugelassen wie sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wirkungslos bleibt. Sobald „Erfolg droht“ wird gehetzt, unterwandert, die Medienwalze und Lügenmaschine angeworfen.

      Zum Punkte politische Arbeit gegen diese Politik:
      O.K. im Prinzip der richtige Weg. Aber was machen Sie gegen eine de facto Einparteien-Regierung die die öffentliche Meinung via informeller Strukturen über Jahrzehnte in eine einzige Richtung verschoben hat? Wenn jede abweichende Meinung von der vorgegebenen „Du lieber, lieber Flüchtling“ -Richtung als „pöse Rechts“ und „pöse Nahtsie“, garniert mit Wahlweise „Pöpülimüs“ verziert wird?

      Tja, wenn Recht zu Unrecht geworden ist, wird Widerstand zur Pflicht. Der Text von Russophilus hat den richtigen Adressaten, denn genau der Sicherheitsapparat wird die erste Zielscheibe sein, wenn Dank der Politik unserer Patexraute weitere hunderttausende „Bürgerkriegsflüchtlinge“ sich unter uns ansiedeln. Denn selbst wenn alle Flüchtlinge aus Syrien kommen sollten (was nachweisbar eine dreiste und verlogene Behauptung ist), sollte man schon genauer Nachfragen, auf welcher Seite die gekämpft haben. Oder befürworten Sie Asyl für Kopfabschneider und Hardcore-Dschihaddisten? Der IS hat nach Schätzungen einige tausend Kämpfer in Deutschland geparkt. Die warten auf das Startzeichen am Tag x. Und die meisten sind nicht nur fanatisch bis zum Selbstmordattentäter, sondern auch in Guerilla-Taktik gut ausgebildet und haben jede Menge Kampferfahrung. Alles, was unsere Polizei eben nicht hat. Eine kleine Warnung an unsere Polizei ist da sicherlich keine schlechte Geste. Wir als loyale Bürger dieses Staates appellieren an die Sicherheitsorgane, das Grundgesetz ernst zu nehmen und das nicht mit Kadavergehorsam für eine kriminelle Politikerbande zu verwechseln. Die gehören nötigenfalls schnell von deren Stühlen entfernt – wenn erforderlich auch gerne mit robuster Härte. Solange aber die Angst vor dem Verlust der Pension und Beförderung über allem steht, werden die Beamten eben die ersten Zielscheiben von Dschihaddisten sein, das ist eine logische Erklärung von Russophilus, der ich mich voll anschließe.

      1. Patexraute ?

        Wie jetzt rauskommt, haben ihre Schergen doch bereits mehrere Millionen Euronen an Killery als Schließmuskel-Öffner überwiesen, weil sie jetzt die Darmwindungen der obärmlichen verlassen muss und eine neue Heimstatt sucht.

        Diese Aktion ist nicht wie vorgesehen „in den Arsch“ gegangen, sondern nur in die Hose.

    5. wem wollen sie denn auf die autobahnen bringen ?? im ruhrgebiet ?? in berlin?? hamburg?? kiel??köln??saarland??baden baden??
      sie träumen doch. der knall wird kommen und wir werden froh sein einen funktionierenden puffer zwischen uns und diesem mob zu haben der zulangt und geordnete verhältnisse schafft. deshalb, wäret den anfängen .

      1. Das ist das Problem mit den -ismus Sekten. Die plappern von irgendwelchem Mist, den sie in irgendwelchen Büchern gelesen und den sie von irgendwelchen Kanzeln gepredigt gekriegt haben.

      2. Dein „funktionierender Puffer“ wird den Inhabern von WBK´s Besuche abstatten und sicherstellen, daß kein Bürger noch Gegenstände im Hause hat, mit denen man sich, seine Familie, sein Haus und sein Eigentum verteidigen könnte.
        Die Inhaber von WBK´s, die sich dabei widerspenstig geben, oder versuchen, Deinen „funktionierenden Puffer“ auszutricksen, werden dann die volle Funktion des Puffers demonstriert bekommen.

    6. Danke,
      Franklin, dass du den „Rechtsstaat“ verteidigst, auch wenn es dieser wahrscheinlich nicht wert ist, aber der Gedanke an einen Rechtsstaat an sich ist es natürlich.

      Und Russophilus enttäuscht mich zum ersten Mal. Er ist jetzt auf das Niveau der „-ismus“-Argumentation herabgesunken. Also eine Abkehr von einer ergebnisoffenen Diskussion um die Zukunft. Schade, das hätte ich nie gedacht.

        1. @helmut

          was gibt es da noch zu fragen. Ich möchte nicht, das hier sa-mäßige Sturmtruppen am Gesetz vorbei agieren. Das würde irgendwann jeden betreffen. Das Problem sind doch nicht die Ausländer, sondern unsere einheimischen „Eliten“.
          Ich glaube auch, das wir genug Gesetze haben, mit denen wir die Probleme lösen können. Aber die Gesetze müssen durchgesetzt werden. Wie wäre es denn, wenn sich diese 20 Polizisten zusammentun, um die gültigen Gesetze anzuwenden.
          Bisher ist es doch häufig so, das gerade bei Protesten gegen das Regime, die Polizei und die Politik sich gegenseitig decken. Ich denke da nur an Stuttgart 21.

      1. Es nutzt zwar nix bei solchen „Kollegen“ wie tommm und Franklin……dennoch die BRD einfach erklärt………..

        Rechts = Gesinnung
        Staat = Elite/Politiker usw.

        Ergebnis= Rechtsstaat

        Wer hier mit falschen Zahlen zu koketieren versucht, ist natürlich dem Rechtsstaat nahe.

        1. Danke den „aufmunternden“ Worten von solch einer starken Persönlichkeit wie Sie es sind. Und auch immer noch auf Profilierungssuche und dazu scheint Ihnen das lächerlich Machen anderer Forumteilnehmer das probate Mittel zu sein. Na ja,…….

          ————————————-
          So, nun habt ihr euch gegenseitig genug an den Kopf geworfen. Keine auf die Person gerichteten Sachen mehr, bitte. – Russophilus

            1. @ Tommmm

              nicht ich mache Sie lächerlich, sondern Sie sich selbst.

              Kurz auf den Nenner. Sie bedanken sich bei Franklin für dessen Verteidigung eines Rechtsstaates, von dem Sie GLAUBEN, also nicht Wissen, das er Gesetze zur Problemlösung hatt.

              Vielleicht verstehe ich sie nur nicht.

    7. @Franklin-haben Sie sich verirrt auf diesen blog.Die Leute hier sind hilfsbereit Verfolgten gegenüber aber es ist was anderes wenn man es mit Massen von Männern in Wehrpflichtigem Alter zu tun hat.Diese haben dann ja wohl ihre Kinder,Frauen,Alte zurückgelassen um sich selbst in Sicherheit zu bringen.Das reicht ihnen aber nicht in Sicherheit zu sein.Sie wollen mehr.Sie wollen das was sich nicht mal alle Einheimischen leisten können.
      Also tief Durchatmen,nochmal Nachdenken und Insichgehen.

      1. Ich halte wenig von links oder rechts; das ist letztlich auch wieder nur eine Fraktionierung durch und für die zionisten.
        Ich halte nichts davon, dass rechte und linke sich an die Gurgel gehen; der Gewinner bei solchen Kämpfen ist immer eine dritte Gruppe.

        Deshalb habe ich hier trotz Bevorzugung des Kommunismus darauf gesetzt, dass wir miteinander reden. Alle, die Linken, die ganz Linken, die Rechten, die ganz Rechten. Und meine Überlegung ging auf: Wir haben vor allem eines festgestellt, nämlich wieviel wir gemeinsam haben.

        Ein Sachstand ist auch zweifellos der, dass nahezu alle hier, ganz egal ob links oder rechts, dafür sind, *wirklichen* Flüchtlingen zu helfen und Unterflucht zu gewähren.

        Und auch zum Thema Polizei bin ich gegen Fraktionierung. Zugegeben, es spricht sehr viel dafür, dass die meisten Polizisten sich *faktisch und im Ergebnis* gegen das Volk entschieden haben. Aber genau da, im Hervorgehobenen, liegt der Kern.

        Da ging keiner herum und fragte auf den Revieren nach „Für oder gegen das Volk?“. Nein, die diktatura, also genau dieselben, die auch die kingpins im internationalen Drogenhandel sind, haben das hässliche alte Spiele der vielen kleinen Schritte gespielt. Die haben die Polizisten ganz ähnlich, wie ein dealer es mit seinen „Kunden“ macht, in vielen kleinen Schritten über jenen Punkt gelockt und geschoben, an dem die Polizisten faktisch und im Ergebnis gegen das Volk einsetzbar waren.

        Ich glaube nicht, dass es viele Polizisten gibt, die meinen „Scheiss auf die Bürger“. Ich denke, die werden manipuliert und gekonnt in einem Zustand gehalten, wo die den Bürger als Feind präsentiert kriegen und wo man sie immer weiter von uns weg treibt.

        Wenn es soweit ist, wenn es dazu kommen sollte, dann werden wir Feinde als Feinde behandeln ohne jedes Wenn und Aber.

        Aber noch ist es nicht ganz soweit. Noch können – und sollten – wir miteinander reden und die Polizisten ermahnend ans Grundgesetz, ihren wirklichen Dienstherren und ihre Aufgabe erinnern. Dazu gehört übrigens auch die von Putin immer wieder vorgeführte Bereitschaft, das Gestern zu vergessen und am gemeinsamen Morgen zu arbeiten.

    8. „Aber Unrecht wird doch nicht zu Recht, weil es effektiver ist!
      Effektiver als der gesetzliche Behördenweg ist auch Korruption. Wollen wir das?“

      Ob wir Korruption haben wollen ? NEIN!!!, wollen wir natürlich nicht , Mr. franklin ! Aber obwohl wir sie nicht haben wollen, haben wir Sie !! und zwar ÜBERALL und eben ganz besonders GANZ OBEN !

      Jeden Tag im Radio / TV !!
      Unser schönes Geldsystem ist die BLANKE Korruption, das ist Beschiss in Reinstkultur !!!

      und nu ?……………………………

      und denen, die also Wasser predigen und Wein trinken, denen soll man ehrlich-christlich kommen, wenn man seine Rechte einfordert ?
      Wieviele Augen haben Sie denn zu vergeben ?

      Ich find ja Filme mit Mel Gibson gut, die sich nicht selten darum drehen, dass man sich um seine Familie notfalls „handfest“ selber kümmern muss, wenn es die Behörde nicht will (kann)….Familie schützen , das ist irgendwie für jeden rational und emotional eingängig.

      Wo der Staat nicht hinwirkt, macht der Stärkere die Regeln – siehe u.a. Italien – das ist doch nicht neu !

      Sind Sie gern der Schwächere ?

      1. Der Mann hat einfach die Problematik absolut nicht kapiert.

        Es ging hier nicht um „wie machen wir unseren Staat schön und rechtlich picobello sauber?“ sondern um „Wenn wir den gewalttätigen ‚flüchtlingen‘ und den nicht Integrierten, die die Polizei verprügeln die Regeln klar machen wollen, dann müssen wir das in der Sprache tun, die sie verstehen“.
        Wir können der Polizei ja Verbandszeug und Schmerztabletten mitgeben, die sie danach verteilen. Wirkt dann vielleicht netter für die demokratie-Träumer.

        1. Vielleicht gehört der Franklin selbst zur Quelle der „Problematik“. Also ein Spion hier.
          Vielleicht verstehen Sie, wenn ich es auch wie ein anderer vor mir sagte:
          „Der Feind liest ja hier mit.“

          Lieber „Franklin“, lassen Sie das Spielchen ! Sie spielen sehr schlecht…….
          Wir geben Ihnen eine Chance: gehen Sie mal in die Hölle spazieren…… Ah, Sie wissen nicht, wo die Hölle ist ?! Es ist so einfach: in Ihrem Kopf ! Also werden Sie sowieso die Hölle nie los.
          Das Beste was uns, Menschen, von Dir, Franklin, und Euch unterscheidet ist das Herz. Ich gebe Ihnen keine Erklärungen mehr. Sie werden schon verstehen, was ich hier geschrieben habe. Manche Menschen werden meine Zeilen hier nicht verstehen, aber Sie schon.

  13. Sie haben völlig Recht.
    Der Polizei in D geht’s halt auch nicht anders als jedem von uns: So wie man mit sich umgehen lässt, so wird man behandelt.

    Wer sich nicht wehrt – lebt verkehrt!!

    Die US-Cops dagegen, zum Beispiel, werden ernst genommen. Verdammt ernst! Geht doch!
    Nur dass die halt leider manchmal etwas übertreiben. Aber vielleicht nicht ganz ohne Grund, wer weiß.

    1. Na ja,was für ein Vergleich-da gibts massenhaft Videos im Netz.Eins z.B. als ein Schwarzer mit seinem Welpen Gassi ging ,er von einem Trupp Cops herangewunken wurde,er seinen Rottweilerwelpen ins Auto sperrte, dieser nachdem er sah wie sein Herrchen mißhandelt wurde sich duch ca.20cm Fensterspalt zwängte und bellend rumsprang.Eine fette Copkuh schoß ihn nieder mit 2 Schüssen.Nur eins von unzähligen Beispielen.

      1. Manchmal glaube ich auch, dass amerikanische Cops insbes. bei Schwarzen, die ihre Hände hoch über dem Kopf erhoben tragen , dass diese US-cops – just in dem Moment, wo sie es bräuchten, leider gaaaanz akut verlernen , wie Schüsse in Beine und Arme gehen, …..selbst dann, wenn sie 5 Min. zielen können.
        Und dann entleeren die nicht selten auch noch innerhalb von Sekunden Ihr ganzes Magazin in den Schwarzen.

        Also solche Cops, wo eine Verkehrskontrolle lebensgefährlich werden kann, brauchen wir nicht wirklich.

        Wieviele blaue Bohne haben die aus dem Schwarzen in Ferguson gepolkt – waren das 6 , 8 oder noch mehr?

        1. Es gibt ja nicht nur Extreme und unterschiedliche Formen von illegal und/oder bürgerfeindlichen cops zur Auswahl.

          Unsere diesbezüglichen Gesetze sind gar nicht so schlecht. Man müsste sie nur achten statt sie zu verbiegen.

  14. Sie haben es schon oft geschrieben, Russophilus, und jeder Halbwüchsige kann es sehen und täglich erleben: Dieser Staat handelt gegen große Teile des Grundgesetzes und vor Allem gegen das Volk. Seine Repräsentanten halten sich nicht an die eigenen Verordnungen und sind zum Teil auch hochkriminell.

    Obigen Artikel sehe ich nicht nur als Mahnung an unsere Polizei sondern interpretiere ihn auch als Hilferuf an die Bevölkerung, den Polizisten im Ernstfall auch tatkräftig zur Seite zu stehen, sollten diese sich in erkennbarer Bedrängnis befinden.
    Zu verlieren haben wir in der absehbaren Situation eh nichts mehr.

    1. Es scheint wohl doch ein Organ der grünen Pest zu sein.
      Ihr Atikel, Russophilus, wurde nicht veröffentlicht und mein Kommentarauf die Unruhen im bulgarischen Flüchtlingscamp ebenfalls gelöscht.
      Na ja – Perlen vor die Säue…

  15. Russophilus hat Recht, aber er übersieht eines : die Polizisten HABEN sich bereits positioniert , und zwar nicht auf der Seite des Volkes. Wer Böses tut ist böse und kann sich nicht hinter einem Befehlsgeber verstecken.

    Viele hier sind bereits aufgewacht und wurden von den Polizisten fertiggemacht. Ich habe den Spaß in ihren Gesichtern gesehen, als sie Unbewaffneten die Pistole an den Kopf gehalten haben. Als sie einen Freund wegen opferloser Verbrechen ins Gefängnis geworfen haben. GEZ-Verweigerer und Holocaust-Frager werden mit allen Mitteln bekämpft und sie schauen noch morgens in den Spiegel. Wer hier echte Erfahrungen mit der Polizei hat, hat den Biomüll längst erkannt.

    Es ist zu spät, jetzt auf das Pack / das Volk zu hoffen. Karma ist eine Schlampe, wenn Du eine bist.

    In einem Forum war mal zu lesen, daß die anständigen Bullen spätestens auf der Bullenschule aussortiert werden. Inzwischen glaube ich das.
    Es ist sicher so, daß die Polizisten jetzt geopfert werden. Wir haben sie persönlich und mit Flugblättern vor Jahren schon aufwecken wollen, doch statt Verständnis nur richtigen Ärger bekommen. Ein Oberbulle gab mir das Grundgesetz zurück, das ich ihm hingehalten habe, mit den Worten : „Gesetze interessieren uns nicht. Wir machen das, was wir gesagt bekommen.“. Noch Fragen ?

    1. Sollte das tatsächlich so sein und bleiben, dann wird die Polizei sehr bald durch eine andere Sortiermaschine geschickt und zwar eine, die reichlich tote Polizisten produziert.

      Im übrigen: Mein Hauptargument an die Polizei war *nicht* „Ihr müsst doch für’s Volk da sein!“. Mein Hauptargument war, dass sie bald selbst dran sind (und nicht wegen uns).

    2. Zuschauer

      Es ist auch zu spät. Nur hier wird auch wieder der ach so menschliche weg gegenagen, dass mal zu besprechen.
      Wer im netz unterwegs ist und sich auch sonst informiert oder auch nur die letzten 10 jahre beobachtet hat, der weiss schon lange, dass die polizei nicht auf unserer seite ist.

      Ales ander ist blablub. Druckt doch den artikel und die kommentare aus und schickt sie der örtlichen polizei ….Nix , aber auch gar nix wird sich ändern.

      Es ist immer das gleiche: Die die krieg anzetteln gehen nicht hin sondern Befehlen.
      Und die die befehle ausführen sind und bleiben die wahren bösen.
      (ich rede nicht von befehlen, in denen nach recht und ordnung und dem menschen dienlich gehorcht wird)

      Ohne diese masslos verkommenen miesen menschen, die befehle ausführen, die gegen das menschenrecht, gegen das volk und so weiter , würden die befehlsgeber nichts als sich ganz schnell zu verpissen haben.

      Kölner bahnhof ist eines der besten beispiele, wie sehr die hach so überforderte polizei gegen die meist deutschen frauen waren.
      Das ist nicht zu entschuldigen. Peng.

      ps.@Zuschauer

      „Karma ist eine Schlampe, wenn Du eine bist. “

      genau so siehts aus.

  16. Bravo@Franklin!

    Nach diversen Widersprüchen und Stilbrüchen, wird immer deutlicher, daß Russophilus ein Stringer ist. Also irgendein käufliches Subjekt irgendwelcher Dienste, mit dem Ziel der Destabilisierung des Landes.

    Tschüss

    1. Ist Russophilus oder Franklin das käufliches Subjekt irgendwelcher Dienste, mit dem Ziel der Destabilisierung des Landes ?
      Vielleicht aber Sie selber ……
      Jeder könnte das hier sein.
      Wem sollen wir glauben ? Ihnen ? Warum ? Kennen wir Sie ? wir kennen keinen von Euch. Also jeder kann das sein.
      Man sollte die Zeilen von jedem hier mit dem Herzen lesen können. „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“ (aus dem Buch „Der kleine Prinz“)
      Können Sie alle Zeilen hier mit dem Herzen lesen ? Haben Sie sich diese Mühe gemacht ?

  17. @Russophilus

    Da legen Sie sich aber mächtig ins Zeug für UNSERE Polizei.

    Natürlich haben sich Polizisten zum Knöllchen-Arsch machen lassen und drangsalieren uns mit Lächerlichkeiten. (Vielleicht ist es ja gewollt, dass die sich bei uns unbeliebt machen?)

    Aber ich erwähne es bei passenden Gelegenheiten: Die Polizei ist UNSER FREUND UND HELFER. (Hab ich das nicht hier schon mal im Laufe dieses Jahres geschrieben? Zumindest vor ein paar Tagen auf FB.) Und unseren Freund und Helfer sollten wir besser hegen und pflegen. Und denen das auch zeigen. Wo es sich ergibt, spreche ich Polizisten einfach freundlich an und frag irgendwas. Dabei kann man gut mitbekommen, dass manche Jungs und Mädels sehr unter Strom stehen und im Kopf stets die Hand an der Waffe haben. Schlimme Zeiten.

    Sie beschreiben eine mögliche Zukunft. Ich hab auch so eine Vorahnung. Und auf die Armee möchte ich mich lieber nicht verlassen, seit die keine „Bürger in Uniform“ mehr sind.

    P.S.: Wer FB nutzt, kann dort übrigens die Seite „Nachwuchspolizisten“ liken.

    1. Nein, helfen und pflegen ist vorbei; das haben die sich verschissen, aber gründlich.

      Zuhören ist noch drin und die Bereitschaft, auch Gründe und Verläufe zu verstehen, statt einfach zu verurteilen. Und miteinander reden, soweit denn möglich.

      1. Der Kölner Express hat ein Geheimpapier der BLPG „Silvester“ erhalten.Auf http://WWW.Sputniknews.com Nach Kölner Sex-Mobs:Polizei will Flirt-Barrieren“frustierter“Migranten abbauen.Dafür haben die „Experten“ elf Monate gebraucht.Wenn das alles ist,was Polizei-BKA-Innenexperten zustande bringen….??!!!Ich bin kein „Experte“aber ich denke das ein solcher Silvester-Sex-Mob nicht mehr so in Deutschland stattfinden wird.Dann wird der Ficki-Ficki-Asyl-Migrant vom “ Pack“ per Selbstjustitz zum Eunuchen gemacht.Grüsse an alle!

      2. Aus meinem Beitrag geht hervor, dass ich mich für die „Jungs und Mädels“ auf der Straße bzw. den Nachwuchs ausspreche und sicherlich nicht für die Führung der Polizei. Und da ist meine Bereitschaft jetzt erst recht da, die zu unterstützen.

    2. Das sollten sich hier mal einige von Ihnen abschauen, einfach mal, ohne Hintergedanken, mit dem Mensch Polizist reden.
      Möglichst ohne weitere Zeugen.
      Fragt mal wie denn die Polizisten zu den Reformen der Landes- u. Bundespolizei stehen.
      Fragt mal die Bundespolizisten die, ständig zur Unterstützung von Flughäfen oder der Südgrenze, durch die Republik reisen müssen.
      Fragt mal die Bereitschaftspolizisten die jedes Wochenende mit „Fußballfans“ zu tun haben.
      Fragt mal die Polizisten wieviele Kollegen denn wegrationalisiert wurden!
      Fragt mal die Polizisten die den Falschparker nur darauf hinweisen, dass er einen Fehler gemacht hat, was man sich da alles gefallen lassen muß an Beleidigungen und gar Bedrohungen, wer sich da noch wundert über mal einen unfreundlichen Polizisten, sollte sich erst mal mit der Materie richtig beschäftigen.
      Manchmal passt der Spruch „Wenn man keine Ahnung hat, einfach Fresse halten.
      Man sollte sich mal tatsächlich mit Gesetze beschäftigen, lesen Sie das jeweilige Landespolizeigesetz oder das Bundespolizeigesetz, dann lesen Sie die Befugnisse der Polizei, danach die Kommentierung des jeweiligen Paragraphen.
      Es gibt in jeder Gruppe der Bevölkerung solche und solche!

      Ich glaube, ich brauche mich hier nicht extra outen was ich beruflich tue!
      Ich lese hier viel richtiges aber auch unglaubliches Stammtischgelaber.
      Wie ich schon schrieb, die Stimmung in der Bundespolizei ist am brodeln, in meinem Kollegenkreis werden radikale Lösungen für einige, von der Politik verursachten Probleme, begrüsst!

      1. @ Naman

        Naja. Im letzten Satz kam, was ich befürchtete. Die Einen warten auf die Anderen. Das Volk erwartet, dass die Polizei reagiert, während die Polizei darauf wartet, dass das Volk „reagiert“.

        1. Das sehen Sie so richtig weil der einzelne nichts bewirkt, er wird einfach entfernt!
          Sie arbeiten als was?
          Kann man den „Vorgang“ auf ihren Beruf ummünzen?
          Ich würde jede fickificki Fachkraft gerne seine Gelüste persönlich austreiben, jeden Schmarotzer eigenhändig zur Grenze bringen und mit einem Tritt aus D entfernen.
          Nennen Sie mir die rechtlichen Grundlagen dafür?!?!
          Was passiert mit Ihnen wenn Sie gegen die Richtlinien Ihres Arbeitgeber verstoßen?
          Sie werden einfach entfernt!
          Ich weiß was ich zu tun habe wenn ich auf eine fickificki Situation zukomme, ich kann meinen Körper einsetzen und auch meine Hilfsmittel und ich weiß was ich darf wenn es Zeugen gibt und ich weiß was ich tue (in dieser Situation) um der Fachkraft zu zeigen was Ihm blüht wenn keiner dabei ist!
          Hier aber alle „Bullen“ über einen Kamm zu scheren ist wohl zu kurz gedacht!

          1. Naman,
            Sie haben in vielem Recht, ich habe selber mal miterlebt, wie Migranten zu Zivilbullen sagten, ich ficke deine Mutter etc… und die haben nichts gemacht, und das hier in München. Allerdings habe ich bei Demos auch die andere Seite erlebt, Schlägertrupps der Bereichtschaftspolizei (die in den blauen Overalls) haben wahllos auf friedliche Punker einbeschlagen, Zivilbullen haben friedliche Demonstaranten provoziert mit Schubserei etc…
            Ich persönlich habe noch nie schlechte Erfahrungen gehabt mit der Polizei, obwohl ich kein angepaßter Spießer bin ind ordentlich austeile bei Bedarf.

            1. Punker???Ich muss Dein Ernst??? Die Bullen machen einen guten Job, wenn sie auf Punker einprügeln. Was sind Punker? Sind sie ein zu schützender indigener Stamm, der unter Naturschutz stehen muss? Die Natur hat den Punker nicht erschaffen und scheißt auf ihn, wie der Punk auf Gott scheißt! Der Punk hat null Priorität, eher minus Priorität. Es gilt solche Hirngespinste auszulöschen und das ist nicht die Aufgabe der Polizei, sondern der Bevölkerung.

              1. Die Punker haben nichts gemacht, saßen friedlich rum, waren auch sehr jung. Nur weil jemand etwas anders ist darf noch lange nicht drauf losgeschlagen werden. Für mich waren die Bullen feige Arschlöcher die sich die schwächsten ausgesucht haben. Und mir sind friedliche Punker allemal lieber als feige und verlogene Spießer.

          2. @ Naman

            Sagen wir einmal; ich kam aus einem ähnlichen Bereich. Mir ist der Verwaltungsapparat durch und durch bekannt. Ich zog selbst vor ca. 10 Jahren die Reißleine, worauf mir der Staat nichts schuldig blieb (aber das ist eine andere Geschichte). Ich bemerkte, dass so einiges faul ist, habe die Konsequenzen daraus gezogen und bereue nichts (wenn ich mir die „Veranstaltung“ heute so ansehen, die ich mir – in dieser Intension – damals in meinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können, bin ich froh, gehandelt zu haben …).

            Damals als Einzelkämpfer/Visionär war die Lage hoffnungslos. Da wurde man beinhart abgesägt (Strafversetzung, Suspension etc.), falls man das System allzusehr in Frage stellte. Da gab es keine großartigen Diskussionsspielraum. Heute sieht die Sache doch wesentlich besser aus.

            1. Können die Probleme nicht mehr (staats-)intern unter den Teppich gekehrt werden. Das Publikum hat es mitbekommen bzw. spürt es teilw. am eigene Leib.
            2. Der Staatsdienst ist aufbauend. Man geht davon aus, dass z.B. von jedem Menschen, der in der brd lebt, die Identität (zweifelsfrei!) feststeht. Auf dieser Tatsache bauen alle Ämter auf, die sich mit dem Thema „Mensch“ beschäftigen. Diesbez. funktioniert mMn der Apparat nicht mehr. Daraus ergeben sich viele Probleme, mit denen sich letztlich die Polizei herumschlagen muß/soll.

            Der springende Punkt (da Sie immer so nach rechtlichen Grundlagen/Richtlinien fragen): Was ist denn Ihre rechtliche Grundlage, für den Umgang mit einer nicht unbeträchtliche Anzahl an Menschen in Ihrem Zuständigkeitsbereich, die sich mehr oder weniger in einem rechtsfreien Raum befinden? Welche Vorgaben haben Ihnen Ihre Vorgesetzten diesbez. (schriftlich!) gegeben?

            Sie sollten als nicht uns nach gesetzl. Verordnungen fragen; sondern Ihre Vorgesetzten; und das schriftlich! Natürlich nicht alleine, sondern mit anderen Kollegen zusammen. Es gibt ja etliche „Vereine“ (Gewerkschaft, polit. Interessensgruppen etc.) unter deren Schirmherrschaft dies umgesetzt werden könnte.

            Die Grundfrage: Wie sollen wir in Hinkunft die Neuankömmlinge in all ihren Varianten (mit Asyl – ohne Asyl – mit Abschiebebescheid – mit Duldung etc.) behandeln? Praxisbezogene Fragen so ausarbeiten, dass die Obrigkeit nicht ausweichen kann bzw. mit Floskeln antworten kann. Falls man keine Antwort erhält; ist das auch eine Antwort.

            Sollte die Kommunikation mit der Obrigkeit nicht funktionieren bzw. die Antworten unbefriedigend sein, so könnte der Freund eines Freundes eines Freundes (das kann ja nicht so schwer sein – a la wikileaks) sie der Öffentlichkeit zuspielen. Was habt Ihr noch zu verlieren? Der Staatsapparat ist heute ein einziger Sauhaufen! Das wisst Ihr besser, als alle anderen. So seid Ihr aus dem Schneider! Was die Bevölkerung betrifft …

            All die mündl. „Befehle, Aufforderungen, Ratschläge“, die den Richtlinien widersprechen, ignorieren bzw. schriftlich verlangen (natürlich wieder nicht einer alleine). Für die Obrigkeit ist es das einfachste der Welt, zu meinen „das wird den Staatsanwalt aber nicht gerne sehen“ oder „wir sollten Ärger aus dem Weg gehen“. Jedoch geht etwas schief, können die sich an nichts mehr erinnern. Wer bleibt übrig?

            Außerdem wird – wenn das so weitergeht – die Frage, ob man den einen oder anderen „Streifen“ bekommen kann/könnte, aber sowas von unbedeutend werden …

            1. Die Polizei muß jeden gleich behandeln, so ist es Vorschrift, egal welche Hautfarbe, Herkunft, politischer- . sexueller o. religiöser Zugehörigkeit! Eine andere „Anordnung“ schriftlich o. mündlich ist mir nicht bekannt!

              1. Ich bin übrigens auf dieses Blog gestoßen weil ich auf der Suche nach anderen Meinungen, als aus dem Mainstream, bin!
                Ich denke wer nach anderen Sichten, Meinungen ist, hat ein Problem mit der „allgemein“ propagierten Meinung.
                Ich verbreite andere Meinungen weiter um mehr vom Mainstream zu entkräften und als das dar zu stellen was es ist, Lückenpresse, Lügenpresse, Verdummung!

              2. Dann muss man das eben ändern.

                Es ist sowieso Zeit, dass wir dieser ganzen zionistischen „Diskriminierungs“-Scheisse ein Ende setzen. Es gibt, das ist nachweisbar, nun mal Unterschiede und zwar welche, die für die Arbeit der Polizei relevant sind. So neigen z.B. Frauen ganz erheblich weniger zu körperlicher Gewalt als Männer. Ähnlich neigen auch 50-jährige (Echt-)deutsche ganz erheblich weniger zu Gewalt als z.B. 25-jährige türken.

                Es muss der Polizei erlaubt sein, diese faktischen und statistisch hochsignifikanten Unterschiede zu berücksichtigen bei ihrer Arbeit. Ebenso wie es auch uns – wie jedem anderen Volk – erlaubt sein muss, ganz erheblich mehr zu bestimmen zu haben in unserem Land als irgendwelchen „flüchtlingen“.

          3. @naman:
            … wer ist den IHR “ Auftraggeber“?
            Schlußendlkich ist es der „Steuerzahler“, das „Wahlvolk“, das „Wahlvieh“ –> das, welches seine Stimme abgibt und nichts mehr sagen darf – ausser, vielleicht, das es immer nur noch „schlimmer“ würde!
            Wenn man selber mal P war – glaub es oder glaub es nicht- kocht einem das Wasser im Arxxh, wenn man das Heutige in GoG sieht und sieht wie alles den Bach runter geht!
            Pfui Deibel zu diesem Dreck´ssystem!
            vG Ralf

      2. Am Rande von Demonstrationen, wo stets Bundespolizei Dienst tut, habe ich oft die Gelegenheit genutzt, mit Polizisten mal ein Gespräch anzufangen. Es sieht für das Volk nicht so rosig aus, wie Du denkst.

      3. “Wie ich schon schrieb, die Stimmung in der Bundespolizei ist am brodeln, in meinem Kollegenkreis werden radikale Lösungen für einige, von der Politik verursachten Probleme, begrüsst!“

        Dann ist Hopfen und Malz noch nicht verloren.

        Ich hoffe der Appell vom Moderator bei den restlichen einfachen Empfängern die richtigen Entscheidungen hervorrufen wird.

        Gruss Bernd

      4. Sehr geehrter Naman, worauf warten denn sie und ihre Kollegen, denn noch, das hier das Kalifat in Deutschland ausgerufen wird. Diese Kanzlerdarstellerin und ihre Vorläufer, haben das Grundgesetz zig mal gebrochen. Wann werden sie endlich, diese Verbrecher in Berlin Verhaften.

        Artikel 20 des Grundgesetzes Abs. 4 das Recht eines jeden Deutschen, gegen jedem Widerstand zu leisten, der es unternimmt, diese Grundordnung zu ändern.

      5. @ Naman

        Das die Polizei einiges wegstecken muss, da sie ja ausführendes Organ ist, dürfte im Normalen liegen. Der Unmut der Bevölkerung gegen die Obrigkeit entläd sich eben bei denjenigen, die in Greifbahrer nähe sind.

        Andererseits sind die Polizisten auch keine Engel, wie S 21 nachhaltig beweist.

        Die dienststellenstreichungen befinden sich im 1 Stelligen % Prozentbereich oder nicht einmal, ich habe jetzt keine Lust am Morgen dies Mundgerecht zu servieren.. Wir haben eine Schwankung von ca. 20 000 MA`s.
        1997 – 229 424
        2012 – 243 982
        2007 – 250 353 MA Pick
        Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156792/umfrage/anzahl-der-polizisten-in-deutschland/

        Allerdings um kein Missverständnis aufkommen zu lassen.
        Ich bin gänzlich ihrer Meinung.

        Abschließende Anmerkung.
        Ich habe viel mit Menschen zu tun die in ihrer momentanen beruflichen Situation unzufrieden sind. Z. B. Auslieferungsfahrer bei Hermes.
        Mein Rat, verändern sie sich im Beruflichen.

        Mein Rat an Polizisten die mit ihrem Dienstverhältnis nicht zufrieden sind. Verändern sie sich.
        Mein Rat an Menschen die im ÖD, z. B. Jobcenter arbeiten und unzufrieden sind. Verändern sie sich.

        Die Veränderung wäre mit Verzicht möglich. Aber der Dienstherr lockt eben mit allerlei Annehmlichkeiten.

        Also mir braucht kein einziger, welcher im BRD-RechtsStaat für diesen Dienst tut mit Jammerarien kommen.
        Auch und ganz besonders nicht, die ach so Armen Soldaten der „BRD-Söldnertruppe (beinahe hätte ich Wehrmacht geschrieben, das wäre aber eine massive Beleidigung derer gewesen), die für 150,- Tagessoldaufschlag andere Menschen heimtückisch ermorden.

        Naman, eine Frage an Sie.
        Was für radikale Lösungen würde die Bundespolizei von der Politik begrüßen?
        Sollten sie hierfür keine plausible Antwort liefern, dann gehe ich davon aus, dass die radikale Lösung wieder eine Lösung gegen den Bürger wäre, der ihr gutes Gehalt und ihre Sonderannehmlichkeiten bezahlt.

        Die ausführenden Organe sind mittlerweile so verkommen das sie vergessen habe wessen Brot sie essen. Sie essen das Brot der Arbeiterschafft, der Unternehmerschafft. Sie essen nicht das Brot des Gesetzgebers!
        Das muss diesen Leuten in die Schädel eingedroschen werden. Anders kapieren die das nicht.

        1. Zitat Politicus…. Mein Rat an Polizisten die mit ihrem Dienstverhältnis nicht zufrieden sind. Verändern sie sich.
          Mein Rat an Menschen die im ÖD, z. B. Jobcenter arbeiten und unzufrieden sind. Verändern sie sich……

          Einfach gesagt bei 8 Millionen Leistungsempfängern also nicht ganz so einfach wie es sich mal eben daherschreibt!
          …………….
          Naman, eine Frage an Sie.
          Was für radikale Lösungen würde die Bundespolizei von der Politik begrüßen?
          Sollten sie hierfür keine plausible Antwort liefern, dann gehe ich davon aus, dass die radikale Lösung wieder eine Lösung gegen den Bürger wäre, der ihr gutes Gehalt und ihre Sonderannehmlichkeiten bezahlt.

          Die radikalen Lösungen sind gleichlautend mit den Forderungen die die Bürger, die mein gutes Gehalt zahlen, auch verlangen/befürworten !
          Warum sollten sich meine Ansichten denn von den Ihren denn unterscheiden?

          Gefrage!
          Wo kann ich Sie denn sehen, was und wo Sie zielführend gegen die herschende Politik demonstrieren?
          Was haben Sie getan um unsere Politik mit Erfolg zu ändern?
          Wenn Sie keine plausible Antwort haben muß ich annehmen, dass Sie hier nur schriftlich den großen Mann markieren!

          ………………..

          Die ausführenden Organe sind mittlerweile so verkommen das sie vergessen habe wessen Brot sie essen. Sie essen das Brot der Arbeiterschafft, der Unternehmerschafft. Sie essen nicht das Brot des Gesetzgebers!
          Das muss diesen Leuten in die Schädel eingedroschen werden. Anders kapieren die das nicht.

          …………

          Sie scheren alle über einen Kamm und das ist wohl kaum eine Diskussionsgrundlage!

          1. @ Naman

            „Wo kann ich Sie denn sehen, was und wo Sie zielführend gegen die herschende Politik demonstrieren?“

            Sie können mich als am Arbeitsmarkt agierenden sehen. Genau dort arbeite ich Zielführend für die Betroffenen, operativ und durch Aufklärung bezüglich ihres Rechtes.

            „Sie scheren alle über einen Kamm“

            Vollkommen Richtig, das tu ich und das zu Recht.

            „und das ist wohl kaum eine Diskussionsgrundlage!“

            Doch ist es sehr wohl. Denn, sie selbst weisen, wenn auch Subtil, auf unmögliche Zustände bei dem Organ Polizei hin. Im gleichen Zuge jammern sie darüber dass, wenn man nicht Systemkonform ist, doch seinen Arbeitsplatz verlöre.
            Ergebnis, alle machen brav mit. Also schere ich sie alle über einen Kamm.

            „Einfach gesagt bei 8 Millionen Leistungsempfängern also nicht ganz so einfach wie es sich mal eben daherschreibt!“

            Entschuldigen Sie, wenn ich hier Herzhaft lachen muss. Wir machen also mit drangsalieren und anderem gemütlich weiter, weil 8 Millionen Leistungsempfänger sonst nicht ihre Transferleistung bekommen. So habe ich das natürlich noch gar nicht betrachtet. Da macht Hartz IV Schmerzensgeld Sinn.

            Anderes Thema. Personaldecke.
            Hier beklagen Sie das Stellen gestrichen wurden. Die Statistik besagt allerdings anderes. Und genau bei dem Thema liegt mein Knackpunkt bei ihnen. Mir fehlen konkrete Zahlen von ihnen, als Insider. Beziehungsweise, warum sagen sie hier nicht die Wahrheit das ca. 250 000 Polizeikräfte für den massiven anstieg der Straftaten bei weitem nicht ausreichen. Und, warum benennen Sie nicht eine Zahl zur Personaldecke die eventuell ausreichen würde.

            Teilen Sie etwa die Ängste der Politik, dass wenn die Bevölkerung erfahren würde, das z. B., die doppelte Anzahl von Kräften notwendig währe um Sicherheit zu gewährleisten, sich Bürgerwehren bilden würden. Bürgerwehren die sich ihrer Kontrolle entziehen könnten.

            Wenn also der Bürger, der sie bezahlt, ihnen die Hand reicht, dann darf der Bürger doch im Gegenzug eine Wahrheit erwarten.

            Naman, nehmen sie es nicht persönlich. Ich glaube viel, aber nicht alles. Will sagen, mich haben sie nicht überzeugt.

            1. „Einfach gesagt bei 8 Millionen Leistungsempfängern also nicht ganz so einfach wie es sich mal eben daherschreibt!“

              Entschuldigen Sie, wenn ich hier Herzhaft lachen muss. Wir machen also mit drangsalieren und anderem gemütlich weiter, weil 8 Millionen Leistungsempfänger sonst nicht ihre Transferleistung bekommen. So habe ich das natürlich noch gar nicht betrachtet. Da macht Hartz IV Schmerzensgeld Sinn.

              Ich meinte damit, es sind nicht genug Arbeitsplätze da und es ist gar nicht so einfach einen neuen Job zu finden!
              …………………………..

              Die Personaldecke ist zu gering, genaue Zahlen kann ich Ihnen nicht zuverlässig nennen, da ich nicht so in der Marterie stecke aber etwa 10000 Polizisten fehlen bei der Bundespolizei, in den nächsten Jahren sollen 3200 ca. eingestellt und ausgebildet werden! Die Zahlen findet man bei den Polizeigewerkschaften. Ich rede nur von meinen praktischen Erfahrungen, dass immer weniger Polizisten (aus Kostengründen, die schwarze Null) immer mehr Aufgaben übernehmen müssen und dadurch natürlich der Bürger vernachlässigt wird!

              1. @ Naman

                Sie stecken nicht in der Materie drin? Ich dachte sie gehören dem Organ „Polizei“ an.

                „Immer mehr Aufgaben übernehmen müssen“
                Also im Kontext zur geposteten Statistik, Anzahl von Polizeikräften, ergibt ihre Aussage nur den sinn dass die Straftaten anstiegen. So anstiegen das Sicherheit durch Polizei nicht gewährleistet ist.

                „Nicht genug Arbeitsplätze da“ Ja eben und das ändern die hochbezahlten Verwaltungsfachangestellten des Organs AfA/JC eben auch nicht. Also wäre es sinnvoll dieses Organ ersatzlos zu streichen. Immerhin 65 000 Nichtsnutze die man nicht mehr durchfüttern müsste (Ok Ok viele wären dann Hartzer). Die Transferleistung, ALG & Grundsicherung kann das Finanzamt übernehmen. Solche Modelle sind schon durchdacht. Das Organ Polizei könnte Privatisiert werden. Ob wir einen Unterschied erkennen würden?

                ———————————-
                Es missfällt mir, dass Ihre Beiträge häufig Teilnehmer persönlich angehen, In Zweifel ziehen, o.ö. Auch muss ein Polizist keineswegs *alles* kennen und wissen aus seinem Bereich. – Russophilus

                1. @ Russophilus

                  Da Widerspreche ich ihnen. Wenn ein Branchenzugehöriger widerspricht, dann erwarte ich von ihm Sachkenntnis und nicht Antworten die jeder unkundige auch geben kann.

                  Ich weiß nicht was, bei „ich dachte Sie sind“, angehen ist.

                  Ich war höflich und korrekt auch in der Argumentation.
                  Sie meinen jetzt einen vermeintlichen Polizisten schützen zu müssen, der Grund ist mir dabei Egal. Nur wer sagt ihnen denn dass er einer ist.

                  Wenn sie den Kommentarstrang genau verfolgten, müssten Sie doch erkannt haben dass Beiträge gepostet wurden, die weitaus Glaubwürdiger, durch Wissensvermittlung, den Nachweis erbringen, dass der Autor Polizist ist oder war.

                  Ganz abgesehen davon, dass mir auch so einiges Missfällt. Z. B. das zweierlei Maß.

                  Und weil ich eben so ein wenig am monieren bin.

                  Natürlich bin ich der Festen Überzeugung dass die Staatenzugehörigkeits- inclusive Reichsbürgerdiskussion, die hier vom Stapel gelassen wurde, Müll ist. Müll, der in ein ernst zu nehmendes Forum nicht hineingehört. Ich gehe sogar davon aus, dass dies teilweise beabsichtigte Störfeuer sind.

                  Vielleicht wäre ein guter Ansatz diejenigen zu Maßregeln, die hier Unwahrheiten mit Teilwahrheiten vermengen und das als Wahrheit verkaufen.

                  Oder soll ich jetzt den Bogen vom Saker zum „König von Deutschland“ spannen.

                  Wenn man also die Lügenpresse anprangert, was viele tun, dann sollte man Stringend bei der Wahrheit bleiben und wenn man fachlich nichts zu sagen hat einfach mitlesen und lernen.

                  Haben sie jemals von mir zu militärischen Taktiken etwas gelesen? Nein, warum wohl? Da lese ich still mit vergleiche die Ergebnisse mit den Aussagen und versuche daraus zu lernen.

                  Ich habe fertig!

                  1. Nein, ich habe nicht einen (vermutlichen oder tatsächlichen) Polizisten geschützt sondern einen Teilnehmer hier.

                    Was das zweierlei Maß angeht: Ich bin nicht Gott sondern ein Mensch; ein Mensch, der sich wirklich sehr bemüht, fair und gerecht zu sein, aber eben ein Mensch und nicht perfekt.
                    Auch ist zu sehen, dass es hier nie Mod-Entscheidungen geben wird, die jeder i.O. findet. Es wird *immer* einige geben, die meinen, ich messe mit zweierlei Maß, ganz egal, was ich tue und wie. Das liegt einfach daran, dass unterschiedliche Menschen Situationen unterschiedlich bewerten.

                    Was das Thema Reichsbürger angeht, so sehe ich da keinen Müll. Es ist ein Thema, das so einige hier interessiert und das eng mit unserer aktuellen Lage im Land verknüpft ist.

                  2. Ich glaube, daß sich kein vernünftiger Reichsdeutscher mit „dem König von Deutschland“ identifiziert. Wahrscheinlich ist dieser Menschauch DER Grund, warum sich diejenigen, die die Rechtstaatlichkeit wieder herstellen wollen, bedeckt halten. Zudem bin ich der Meinung, daß gerade diese Kunstfigur von der Diktatura installiert wurde, um so die gesamte Bewegung lächerlich zu machen.Dazu gehören mMn auch die SEK Einsätze bei den bisher hochgespielten „Reichsbürgeraktionen“.
                    Wenn Sie über Störfeuer sinnieren, denken Sie auch mal über Ihre Beiträge nach.

                    1. @ Russophilus

                      Ich verstehe Sie sehr gut.
                      Nur in einem nicht „Reichsbürger“.

                      @ Wetterfrosch

                      So sollte das auch nicht verstanden werden. Aber seien wir doch mal ehrlich so einige spannen den Bogen zwischen Reichsbürger und dem „König“

                2. @Politicus

                  Ich stecke soweit in der Materie, dass ich weiß das tausende Polizisten und Angestellte fehlen. Viele Dienststellen werden durch Abordnungen unterstützt (Flgh. FF/M, München und Tegel, genauso Grenzsicherung in Bayern) Genaue Zahlen kann ich nicht nennen weil ich nicht weiß wie die jeweiligen Odp der Dienststellen ausgelastet sind. Etwa 35000 Beamte und Angestellte sind bei der Bundespolizei! Personalfehl entstehen hauptsächlich durch Pensionierungen aber auch durch Mehrbedarf zb. an Flughäfen durch Terminaleröffnungen – Erweiterungen. Das haben Sie nicht bedacht?

  18. Kaum schreibt unser Igor, der Dorfpolizist , Moderator und Kommentator wieder einen eigenen Artikel hier und hat den Maulkorb ab…geht direkt die Luzi ab!

    Der Artikel hat sich gewaschen!….mein lieber scholli , was ein leben in der Bude auf einmal.

  19. So man es „Problem“ nennen will – es besteht schlicht darin, daß Russophilus vollkommen richtig liegt !
    Dies einzusehen, wird den Menschen, die „Flüchtlinge“ mit Teddybären begrüsst haben, ziemlich schwer fallen. Deshalb klammern die sich eben an die „Einzelfälle“. Wer gibt schon gerne zu, mit seinen ach so menschenfreundlichen Ansichten komplett falsch gelegen zu haben?
    So lange die Gewalt noch nicht auf die „besseren Viertel“ ebensolcher Verdiener übergeschwappt ist, werden die in ihrer persönlichen Weltsicht,nämlich „gut“ zu sein, weiter suhlen…..

  20. Was Sie hier ausdrücken, habe ich das erste mal beobachtet, als ich in der Schweiz auf meiner Hochzeitsreise war, (2009).
    Diesen Eindruck verstärkte sich, als ich, vor zweieinhalb Jahren, das letzt mal in der Schweiz war.
    In der ersten Gelegenheit, erwarteten wir einen Bus, der uns ins obere Tösstal transportieren würde, am Bahnhof von Rüti.
    Wir standen ausserhalb des Bahnhofs.
    Der Zug, der die Afrikaner nach Zürich transportieren würde, hatte eine Haltezeit von etwa 10 Minuten.
    Das bewirkte, dass diese auf dem Bahnsteig herumlungerten.
    Ich schaute diese Gruppe an, weil mir die afrikanischen Menschen, grundsätzlich ihrer Scönheit wegen, sehr gefallen.
    Immer fühlte ich eine tiefe Neugier für alles afrikanisches.
    Plötzlich rief mich ein, (Tipo Kojak), kahlrasierter an, mich fragend, weshalb ich ihn den anschaue „Scheiss Schweizer Polizist“, (Fuck you, etc.).
    Ich schaute meine Ex-Frau an und übersetzte Ihr das Geschehene, mich fragend: „Wie kann es denn möglich sein dass diese Afrikaner in der Schweitz Asyl erhalten haben und uns Schweizer so behandeln?
    Die zweite Erfahrung machte ich, und beinahe hätte ich einen Fehler gemacht, der mir mein Leben kosten könnte, das letzte mal als ich in der Schweiz war.
    Ich nahm den Zug in Bauma um nach Winterthur zu reisen.
    Endstation und wenige Leute.
    Ein Junge, vielleicht 22 Jahre alt und ein vollkommen unschuldiges und gutes Gesicht, vier Sitze weiter vorne, der sein Haar so geschnitten hatte wie ich, ganz kurtz.
    Plötzlich, und wie aus dem Nichts aufgetaucht, stürmte eine Horde von Rumänen, Hungaren und Albanern oder Kosoven,
    den Zug und und stürtzten sich auf diesen Jungen.
    Mit dem Schrei, „Scheissnazi, wir werden dich totschlagen“ füllten sie ihn von Fäusten.
    Unsere Lokalzüge sind mit Sicherheitskamaras ausgerüstet, die funktionieren und der Zugführer sass in seiner Kabine.
    Als ich sah, dass niemand einen Finger rühren würde, wollte ich aufspringen um diesen Jungen zu verteidigen.
    Aber es waren einfach zuviele, wie 12 Typen, zwischen 18 und 25 Jahren.
    Letztlich gingen sie und liessen den Jungen, weinend, in seinem Sitz.
    In diesem Moment fragte ich mich, weshalb ein Zugführer, in seiner Komandostelle sitzend, alles sehend, nicht dazu bereit war, den Knopf zu drücken um die Türern zu verschliessen.
    2° Via Station die Polizei anzurufen?
    Verschwöhrungstheorie, oder „Schweizerarschlochsein“?
    Womit ich nicht übereinstimme ist, dass man eine Farse aufbauen sollte um die schlechten Kinder wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
    Das ist knallhart.
    Identifiziert, -abkanllen.
    Wieviel Geld könnte für Sozialresuren gespahrt werden…
    Hat man sich denn mal gefragt, wieviel Geld ein Mörder kostet um ihn am Leben zu erhalten, -für nichts…

    1. Es könnten vielleicht die Romas gewesen sein ? Die haben eine eigene Sprache und verstehen sich überall in Ungarn, Rumänien, Kosovo, Albanien untereinander…….sonst kann ich mir nicht vorstellen, dass Rumänen oder Ungaren so auf einen los prügeln. Sorry, ich bin selber Rumäne. Das Verhalten, was Sie hier schildern, haben wir seit ….. (ich weiß es nicht) in Rumänien mit den Romas. Aber der 22-jährige Schweitzer-Bub kann noch vom Glück sagen, dass er am Leben gelieben ist. Die Romas tragen sonst Messer dabei. Man erkennt sie auch an den dunkleren Teint, an der schwarzen Haarfarbe und an der Nasenform.
      Mein Ratschlag an Sie: verzichten Sie auf Zugfahrten ! Und wenn schon, dann ohne viel Geld dabei, sich armselig kleiden, ohne Schmuck und Armbanduhr, niemanden anstarren, Tasche geschlossen und am Leib mit der Hand halten, sonst wird mal gerne die Taschenhenkel abgeschnitten….. ich kenne mich aus. Ah, ja ! als Frau setzen oder stellen Sie sich, wenn möglich nicht in die Nähe von solchen Leuten, sonst reiben sich diese Leute an Sie, bis die ejakulieren. Es ist denen egal, ob sie dabei beobachtet werden. tja, um solche Leute unter Kontrolle zu halten, war die Ceausescu´s Diktatur gut. Seit Rumänien in EU ist, können solche Leute frei durchreisen. Das sind Nomaden und stammen aus Asien. Die Rumänen verstehen ihre Sprache nicht.
      Als Rumäne erkennen wir die Leute als Rumänen, Ungaren oder Romas („Zigeuner“). Ich selber habe rumänisches, ungarisches und russisches Blut in mir. Wir können auch die Sprachen erkennen, obwohl wir sie nicht sprechen. Wir sind mit den Leuten aufgewachsen.
      Anscheinend könnt ihr, Deutschen, das nicht. Das ist sehr schlecht. Für euch.

      1. Fisch:
        Kann sein, dass sie Zigeuner waren, weiss es aber nicht.
        Ausserdem, man will uns alle in Zigeuner verwandeln.
        Sarkozy:
        Wenn die Gesellschaft sich nicht vermischt, muss man es mit gewalt erlangen…
        Treuer Hune des auserwählten Volkes.

  21. Der Artikel geht die Sachlage falsch an. Die Polizei ist die Knüppeltruppe der Politverbrecher, seit 2008 verfolge ich deren „heldenhafte“ Taten (offene Rechtsbrüche) von Flensburg bis Garmisch, wenn es gegen „Nazis“ = normale Deutsche geht. Da wird sogar mit der Antifa Hand in Hand gearbeitet, exemplarisch steht für mich der Anti-Islamisierungskongreß 2008 in Köln (immer wieder Köln, „Warum nur?“).

    Gleichzeitig beschützt die Polizei die größten Kriminellen im Land, ermöglicht denen dadurch immer weitere Taten und befolgt, trotz ausdrücklichem Verbot, kriminelle Befehle, z.B. Invasoren strömen lassen. Damit haben sich die Sicherheitsorgane längst selber zu Kriminellen gemacht.

    Ihr dienen schadet Deutschland, verhindert den nötigen Zusammenbruch und die dann erfolgende Reinigung, verzögert diese längst unvermeidliche Entwicklung, verteuert damit die Kosten an Blut und vielleicht sogar unseren Sieg, weil es immer mehr „Fachkräfte“ bei uns gibt.

    Die Polizei erhängt sich selbst, weil sie Verbrechern und Wahnsinnigen dient. Wer heute immer noch dort mitmacht, hat das gar nicht mehr anders verdient. Und das schreiben sogar Ex-Polizisten, man muß nur danach im Netz suchen.

    PS: Schon vor Jahren hat ein pensionierter Richter über seine lieben Kollegen ein Video gemacht, denen er rundheraus nachsagte „die Masse sei kriminell und würde machen was sie will, nicht was im Gesetz steht“ (sucht selber bei Youtube). Auch diesen Leuten (Richtern) dient und vertraut die Polizei. Bekommen wohl einfach nicht genug davon verarscht zu werden.

    1. Noch zur Ergänzung

      Heute treibt die Lügenpresse die nächste Sau durchs Dorf. Das Urteil gegen den „Buchhalter von Auschwitz“ wurde final bestätigt.

      Der Mann hat niemanden ermordet, nie hat man ihm eine Beteiligung an irgendetwas beweisen können, man hatte ihn angeklagt, weil er zur „richtigen“ Zeit, am richtigen Ort war. Damit sei er Täter. Diese „Rechtsprechung“ ist ein Hohn, sie verstößt gegen alles, was dieses Rechtssystem mal ausmachte, denn es fußte auf der Schuld des Einzelnen.

      Aber es ist ausbaufähig. Nach diesen Maßstäben mach(t)en sich alle Staatsdiener der BRD schuldig am schleichenden Völkermord an uns, durch Umvolkung. Auch ihre geschätzten Polizisten sind daher Täter und zwar nach aktuellster Rechtsprechung, warten wir also ab, was die Justiz später daraus machen wird, sobald die derzeitige Diktatur beerdigt ist.

      Nebenbei bestätigt es die Aussagen des Richters. Hier gibt es den Richter als Text, das Video finde ich nicht mehr: http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740

      „Ex-Richter Frank Fahsel: Unzählige Kollegen erlebt, „die man schlicht ‚kriminell‘ nennen kann“
      Administrator, 27 Mai 2008“

  22. Wir müssen versuchen zu begreifen das wir als Volk einer Moral unterliegen die durch Gesetze definiert wird. Durch das zügellose überschwemmen eines Staatsgebietes wie das unsere mit Flüchtlingen ist es an der Zeit den Begriff Moral neu zu definieren. Es reicht also nicht irgendwo in der Befehlskette den Schuldigen zu suchen, denn der ist nicht unser Feind, sondern das Übel liegt auf der Führungsebene die in der Auslegung ihrer Moral weit unter der liegt wie wir sie verstehen und damit als Volk nicht bereit sind zu tolerieren.
    Da es ja nun Parteien sind die das Land führen müssen wir uns notgedrungen fragen, wie sie entstanden sind und welche Aufgaben sie erfüllen wollen. Überspringen wir das Entstehen und gehen gleich zu einer leeren Hülle,nichts anderes sind Parteien, versammeln sich darunter Menschen mit gleichen Zielen, so werden diese dadurch erst belebt und lebendig während ihre Statuten die Ziele definieren.
    Damit haben wir eine Machtelite, nämlich eine Menschengruppe mit gleichen Zielen, die durch eine Wahl mehr Rechte auf Zeit besitzt, weil wir sie gewählt haben.Wir Wähler haben praktisch keine Rechte abgegeben, sondern nur Mehrrechte auf Zeit vergeben.Im Endeffekt bedeutet das, dass eine Regierung mittels ihrer Mehrrechte das Volk nach außen hin zu vertreten hat. Genau das tut sie nicht, sondern hat Gesetze geschaffen gegen den Bürger. Dafür hat sie aber kein Mandat ,so das der Gesetzesschrott der gegen den Bürger gerichtet ist auch keine Anwendung finden sollte da er moralisch verwerflich den Bürger zum Untertan stempelt. Der Bürger ist aber kein Untertan sondern jeder ist mit gleichen Rechten ausgestattet so wie es in der Verfassung steht.
    Wenn wir das alles im Hinterkopf behalten ,dann sind die Polizisten nicht unser Feind während die Polizei uns ebenfalls nicht mit Sicherheit als Feind betrachtet, denn sie braucht uns genauso wie wir sie brauchen. Sie werden streng genommen nur daran gehindert Recht und Gesetz durchzusetzen, in eigener Verantwortung versteht sich, weil sie rechtlich nur das zu lernen bekommen was sie für ihren Dienst brauchen.,da braucht ein Vorgesetzter kein Gesetz vorlegen, wie beim Mauerschützen der im Prozess feststellen musste das es keinen Schießbefehl gab.

    In soweit ist die moralische Frage eine Frage der Definition , der Wertigkeit die in ihr enthalten ist. Entschuldigung das der Text so lang geworden ist

  23. (link gelöscht)

    ——————————————-
    Dies ist keine Müllkippe für Video-links. Ich möchte mindestens mal zwei, drei kurze erklärende Sätze zu einem Video-link – Russophilus

  24. Als die Kölner Syvesternacht passierte, habe ich alles im Netz sehr genau beobachtet. Es gab kaum Polizei, nicht in Köln, nicht in Hamburg, nicht in Stuttgard etc. Tausende von Frauen sind angegriffen worden, gerade mal 6 Rechtssprechungen gab es bisher. Nach Der Sylvesternacht in Köln gab es eine Demonstration von vielleicht 3000 Menschen. Dies wurde auf Sputnik live übertragen.
    Auch diese habe ich genau angeschaut. 3000 Nazis (Menschen) gingen auf die Strasse und die Polizei hat diesen Zug mit Provokateuren, die Flaschen und Böller schmissen in eine Sackgasse gelockt, mit Wasserwerfern bedroht und den gesamten Protestzug hoch professionell gestoppt. Wirklich hochprofessionell. War selber erstaunt. Ca. 3000 Menschen, die ihre Empörung auf die Strasse brachten wurden derartig gedemütigt, von der Polizei. Ich danke immer noch Sputnik, die den Livestream ermöglichten.
    Also, ich spreche nicht gegen die Polizei, aber es ist naiv zu denken, dass die auf unserer Seite stehen. Sie bleiben im System aus vielen Gründen. einige , vielleicht schon ein beträchtlicher Teil ist aufgewacht- vielleicht.

  25. Wenn Deutsche sich schützend mit dem Baseballschläger vor ihren Laden stellen, weil eine rote Affenhorde davor tobt, fuchteln die Schwuchteln mit ihren Knarren.
    Bei einem Angriff mit einem Radkreuz auf die eigenen Kollegen „deeskalieren“ sie.

    Die brauchen senge!
    Lernen durch schmerzen.
    lektion 1:
    „Freund-Fein-erkennung für verbeamtete Hohlköpfe“

  26. …lieber Russophilus, warum öffnet sich der vorhergehende Beitrag, „Wird Merkel zum Totengräber der EU?“…..

    nur teilweise……. bei mir werden nur die Kommentare bis zum 25.November angezeigt…..

    ….an was, kann das liegen ???

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Das kann an Ihrem System oder Browser liegen oder an Netzwerk-Macken bei der Telekom, die anscheinend noch nicht komplett behoben sind.
      Normalerweise hätte ich auch unseren server oder die Leitungen dahin in Verdacht, aber das funktioniert momentan problemlos.

      An irgendeiner Änderung meinerseits liegt es jedenfalls nicht. Auch sehe ich alle Kommentare in dem thread.

      Im Zweifel einfach router/modem 2 Minuten ausschalten und windows neu starten.

      1. …lieber sehr vereehrter Herr Saker…., musse Ihnen mitteilen, dass Sie einen „EDV-Schnitzer“ gemacht haben….hat mir Schweiss, Blut und Tränen gekostet, habe es aber beheben können…..

        ….nachdem ich feststellte, dass meine Kommentare nicht mehr erscheinen, auch abgeknipst, in vorhergehenden Themenbereichen, bin ich in meinem Keller gegangen, und habe den älteren Rechner „ZUSE 3“ geholt, angeschlossen, ….. und nachdem die Ralais warmgeworden sind, habe ich Ihre bedauerliche Nachricht erhalten, warum mein Chinesischer Lapetobe nicht mehr funktionier, im Bezug auf SPERRE….

        …hier WIKI zu ZUSE 3…..

        https://de.wikipedia.org/wiki/Zuse_Z3

        …..bitte verzeihen sie mich, wegen meiner Ausdrucksweise, spreche in Grossen Teilen, noch die Sprache Martin Luthers….

        ….ihr untergebenster, ungehorsamer Untertan, aus dem Thüringer Walde…..

        ….der Yorck, aus der Fränelsmühle….. na ja, 14 Tage, die vergehen schnell….

        ————————————-
        Ich will keine Untertänigkeit. Wenn Sie aufhören, beharrlich „jüdisch“ und „zionistisch“ in einen Topf zu schmeissen, dann reicht mir das völlig.
        Als Zeichen meine guten Willens verkürze ich die Sperre um 1 Woche. – Russophilus

  27. Ich vermisse Sie Raphaela Langenberg.

    Raphaela, ich halte Sie für eine integere, sehr gebildete, Kommentatorin und Sie sind lesenswert. Und im Übrigen hat es m i c h schon interessiert, was der Garten macht etc. Denn pure anonyme Meinungen allein vermögen mich nicht zu überzeugen, erst der Mensch dahinter könnte es.
    Und was allein Russophilus hier aushalten muß und der macht (hoffentlich) unbeirrt weiter.
    Ich würde mich freuen, Sie wieder lesen zu können.

    Gruß Kurt alias Schuldig

    1. R. Langenberg hat mir in einer persönlichen Stellungnahme mitgeteilt, dass sie eine Zeit lang nicht mehr hier schreiben wird. Übrigens ohne jedes böses Blut.
      Details dazu werde ich nicht sagen, weil sie, wie gesagt, den Weg der persönlichen Mitteilung gewählt (und teilweise private Gedanken ausgeführt) hat und sich selbstverständlich darauf verlassen kann, dass ich das also auch entsprechend behandle.

      Sollte R. Langenberg als Schreiberin zurückkehren, so wird sie (wohl nicht nur mir) herzlich willkommen sein.

      1. Liebe Frau Langenberg, Sie fehlen mir hier im Forum. Ihre Gedanken und Analysen und ich hoffe, daß Ihr Fernbleiben nur eine Auszeit ist. Herzliche Grüße

      2. Liebe Raphaela Langenberg! Ich schließe mich dem Wunsch an.

        Speziell auf Ihre Äußerung hin (bezüglich Reed-Douglas: „Der Streit um Zion“) hatte ich unter dem Artikel „Das Vizeproblem“ einige Daten zur Ermordung der Familie des russischen Zaren ausgeführt. Speziell zur konkret-historischen Situation damals, weil das bei Reed-Douglas nur „holzschnitt-artig“ vorkam.
        Vielleicht interessiert es auch noch andere Leser.

  28. Kann mir jemand eine historisch belegte Gegebenheit benennen wo die Polizei sich auf die Seite des Volkes gestellt hat gegen die Obrigkeit? Gibt es Hoffnung fürs Volk heute? Ich persönlich glaube nicht daran.

    1. Das ist eine gute Frage. Das würde mich auch interessieren.
      In Rumänien in Dezember 1989 hat sich die Armee auf die Seite des Volkes gestellt. Aber es war alles gefaket. Die ganze Revolution war von außen geplant. Sie haben das Volk und die Armee dazu benutzt…….
      Ich war damals 14 Jahre alt. Ich habe alles im Fernsehen rund um die Uhr (24 Stunden am tag) ca. eine Woche lang, wenn nicht schon länger, verfolgt. Es war so schlecht schauspielert……Grausam ! die ganze gespielte Aufregung des zukünftigen Präsidents (Ion Iliescu) und des zukünftigen Premierminister (Petre Roman). Sowas will ich nicht nochmal erleben. Am liebsten eine ehrliche Revolution, besser als ein Bürgerkrieg.
      Aber ich vermute, dass alle Revolutionen inszeniert/finanziert sind. Vielleicht ist dann besser ein Bürgerkrieg, um Deutschland von den gebildeten „Fachkräften“ zu bereinigen.

      1. Darauf können Sie wetten, daß die erfolgreiche Revolutionen von 1789 bis heute inszenierte und gut finanzierte Maßnahmen sind.

        Echte Aufstände des gequälten Volkes oder eben Gruppierungen innerhalb eines Volkes enden nämlich ausnahmslos so wie zB die Bauernkriege, Sklavenaufstände in der Antike, die Cristeros in Mexiko oder die Bauern in der Vendee.

        Mit Sensen, Mistforken und wütenden Demos allein erkämpft man sich gegen einen logistisch, waffentechnisch und vor allem finanziell turmhoch überlegenen Gegner wie es eine etablierte Staatsmacht nun einmal ist, niemals einen Sieg.

        1. In der Tat.

          Nur: Diesmal geht es auch denen, die den Job als Söldnertruppen gegen die Bürger machen, an den Kragen.

          Unter anderem auch, weil die übliche Gleichung nicht mehr stimmt. Die „regierung“ bestimmt das Spiel nicht mehr alleine. Andere Mächte bestimmen mit und haben uns z.B. gewaltige Horden von gewalttätigen „flüchtlingen“ geschickt.

          Man werfe mal einen Blick nach schweden. Dort sind Dreiviertel der Polizei knapp vor oder schon beim Kündigen. Der Unterschied zwischen dort und hier ist nicht groß; deren „regierung“ hat es nur noch etwas „menschenfreundlicher“, sprich, rücksichtsloser gegen die eigene (noch verschwultere) Bevölkerung durchgezogen.

          Und noch etwas: Gehen Sie mal davon aus, dass erdogan, den die diktatura ständig drangsaliert und beleidigt und sogar mit weg zu putschen versuchte, hier in unserem Land deutlich mehr Leute unter Waffen haben kann als unser Militär oder die Polizei.

          Die Situation unserer Polizisten ist beileibe nicht die übliche und sie werden, wenn’s so weit ist, selbst schwerstens unter Angriff stehen statt wie früher wehrlosen, ausgelieferten Bürgern gegenüber zu stehen.

          1. Was macht dann nur der .raeli wenn der deutsche platt ist und nicht mehr dreiviertel seines staates bezahlt. Und all die delphine und atomanlägchen…?

            Ach ja die geklauten palästinenschisen orangen und oliven verkoofen.

          2. Sehr geehrter Russophilus, da bleibt aber nicht mehr viel Zeit, denn wenn die NICHT Deutschen, in Kürze, die Mehrheit, der subventionierten Erfüllungsgehilfen, im Staatsdienst stellen, kann die ÜBERALTERTE Minderheit, der Beamten mit deutschen Wurzeln, ehe nichts mehr ausrichten. Die bevorzuge Einstellung von Migranten, ist ja nicht nur auf Polizei und „unsere“ Söldner-Armee ( wo schon rund 1/3, keine deutschen Wurzeln mehr haben ) Beschränkt. Sondern wird mit aller Eile, im gesamten Staatsdienst, schon seit Jahren durchgezogen. Alle großen Stiftungen, wie Bertelsmann, Bosch, usw usw usw , treiben das Projekt nach vorne.
            Ein Beispiel von Berlin und in NRW und den anderen Ländern, ist es nicht besser.

            https://www.berlin.de/lb/intmig/service/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.490624.php

            https://www.mais.nrw/interkulturelle-offnung

            http://www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/sites/default/files/public/system/downloads/fachtagung_migrantinnen_und_migranten_im_oeffentlichen_dienst.pdf

            http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/migration-integration-und-teilhabe.asp?med=SEA&etcc_cmp=Schwerpunkte

    2. @ Peter Pan

      Ja das Beispiel gibt es. Und zwar am Beginn der belgischen Revolution von 1830.

      Hier aus Wikipedia: „Ende August begann in Brüssel der offene Aufstand. In der Oper, heute La Monnaie/De Munt genannt, wurde die Oper La muette de Portici (Die Stumme von Portici) von Daniel-François-Esprit Auber aufgeführt, die bereits in Paris für Unruhe gesorgt hatte. Nach dem Ende der Aufführung zog das Publikum aus dem Theater hinaus und schloss sich einer Demonstration von Arbeitern an, die zufällig vorbeikam. Auch Einheiten der Bürgerwehr stießen zu der Menschenmenge. Gemeinsam stürmte man verschiedene Verwaltungsgebäude und den Sitz einer regierungsfreundlichen Zeitung. Die in Brüssel stationierten niederländischen Truppen verhielten sich passiv, unter anderem weil Belgier in den niederländischen Reihen durch Desinformationen gezielt Unruhe und Desertationen auslösten.“

      Bis zur staatlichen Selbständigkeit Belgiens war es aber noch ein weiter Weg, und das „einfache Volk“ hatte dabei nichts mitzubestimmen.

    3. Peter Pan:
      Meine Meinung ist, dass die „Polizei“, wie solches, sehr differenten Bewehrtungsstandards untergestellt werden sollte.
      Der Dorfpolizist ist ein öffentlicher Angestellter, mit einem sehr bescheidenem Potenziell der Selbstentscheidung.
      Er hat sein Instruktionsbuch und sollte es bestmöglich ausführen.
      Es handelt sich um Leute die im allgemeinen gute Menschen sind und auch patriotische.
      Sind verheiratet, haben Kinder, leben in einem Haus das ihnen der Staat auf dreissig Jahre finanziert, -und wenn sie sich die Uniform ausziehen, sind es gewöhnliche Menchen.
      Diese Polizisten, wenn der Moment kommt, werden wie Menschen reagieren, auf der Seite von allen Menschen die im Dorf leben und Not leiden.
      Dann existiert auch eine Polizei die man nicht sieht, die Brigaden, die auf der Strasse herumlungern wie seinesgleichen die gesucht werden und mit den kriminellen tagtäglich in Verbindung stehen.
      Diese sind speziell gefährlich, vielleicht die gefährlichsten von allen möglichen Polizisten.
      Sind viele und mit den besten Kenntnissen der Bodenoperationen.
      Sie sind die Söldner, am Tag wo der Konflickt ausbricht.
      Das heisst, sie werden sich dem besten Offerenten unterstellen, bis ein besserer erscheint.
      Diese sind die gefährlichsten, weil sie eine Menge von Polizisten darstellen.
      Dann kommen die Spezialkräfte.
      Diese sind, in einem 85 Prozent dem System unterstellt und ihm auch treu.
      D.h., sie sind dem System treu, nicht unbedingt, der lokalen Regierung.
      Es handelt sich um professionelle Killer.
      Psychopathen, die unfähig sind, Mitleid mit Menschen zu empfinden.
      Führen nur Befehle aus und sind die bestausgerüsteten Truppen der Polizei.
      In allen Staaten auf der Welt, bekämpfen sie Kriminelle auf völlig illegale Weise, -weil diese der Staatsmafia ein Geschäft verderben.
      Zusammenschliessend möchte ich sagen, dass nicht die Polizei das Problem ist, sondern die Staaten, (Alle der Welt), die mafiös sind, ohne Ausnahme.
      Und so seltsam es klingen könnte, wäre vielleicht nur der bescheidene Dorfpolizist der wie ein „irgendwelcher“ unter uns mitlebt, eine vage Hoffnung für unsere Freiheit.

  29. Ich bekomme von der Forensoftware auch immer eine Zwangspause verabreicht. Wenn ein neuer Artikel erscheint, kann ich ihn kommentieren. Ein oder zwei Tage später nicht mehr, weil nur die Hälfte oder weniger der Kommentare angezeigt werden. Seit Tagen rief ich immer wieder den Merkel-Artikel auf, kam aber in der Kommentaransicht nie weiter als bis zum 24.11 oder 25.11. Ich hatte auch den Firexfoxbrowser im Verdacht, nahm dann den Chrom und Opera. Jedesmal das selbe Ergebnis.

    1. Hallo Uwe,

      unser Igor schrieb kürzlich: „Also, ich stelle nur gelegentliche und ganz normale kleine Störungen („Schluckauf“) fest. Aber das ist wie gesagt völlig normal und hängt u.a. mit der Tageszeit und dem jeweiligen Zustand der internationalen Netzwerke, etc. zusammen und natürlich auch damit, dass dies hier halt nur eine Übergangslösung ist.“

      Meine Lösung des Problems, das nur ein Teil der Kommentare angezeigt wird, ist innerhalb des Kommentarstranges bei ausgeschalteter Suchfunktion (Strg+F) solange nacheinander F5 zu drücken bis das Kommentarfeld zu sehen ist. Dabei darauf achten, dass der Laufleistenbutton rechts auch ganz unten ist. Das hat bei mir bis jetzt immer funktioniert.

      Beste Grüße
      Achim

  30. Kürzlich sah ich eine alte Schimanski-Folge in welcher er ein Zitat brachte, das auf die Mehrheit der Polizisten zutrifft, die ich persönlich kenne: „Weißt du, warum ich Polizist geworden bin? Weil ich zu feige war, Gangster zu werden.“ Klar, es gibt sie noch immer irgendwo, die Polizisten mit Idealen und innerem Schutzauftrag. Aber in meiner persönlichen Wahrnehmung stellen sie die Minderheit dar, die sich bei mir über ihre Kollegen ausheulten, die in kriminelle Geschäfte verwickelt waren oder einfach Spaß daran hatten, sich körperlich an Schwächeren abzureagieren. Da sind mir dann Polizisten lieber, die, wenn sie ihre Uniform ausgezogen haben, ins Stadion gehen und sich privat mit den Hooligans den Gegenmannschaft kloppen, weil dann Gleichgesinnte und Gleichstarke aufeinandertreffen.

    Noch was zur Trump-Wahl: Anja Müller veröffentlicht auf ihrem Blog gelegentlich Übersetzungen des Analytikers W.W.Pyakin, der bereits im Frühjahr Trumps Wahl vorhersagte und dies begründete. Vielleicht finden seine Texte hier Anklang. http://anjamueller.livejournal.com/131919.html

    1. @Uwe
      Einer dieser polizeilichen Ex-Hooligans und ehemaliger SEK-Beamter, Tim K., ist inzwischen eine internetbekannte Person, die ich als zu uns gehörig betrachte:
      – In seiner FB-Gruppe schreibt er regelmäßig beachtenswerte offene Briefe an A. Merkel, die sich inhaltlich und sprachlich-rethorisch gewaschen haben. Entsprechend groß ist seine Fangemeinde.
      – Er hat die Rockergruppe MC Brothers gegründet, die sich von den übrigen Rockergruppen deutlich unterscheidet. Ihr Hauptinhalt ist nach ihrer Selbstdarstellung, Menschen in Not zu helfen, insbesondere Frauen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Sie verstehen sich auch als Bürgerwehr und haben z.B. mal einen Supermarkt vor dem Ansturm von klauenden und randalierenden Invasoren beschützt.
      – Tim K. ist ein rotes Tuch für die NRW-Obrigkeit. Sie hält ihn wegen seiner Insiderkenntnisse und wahrscheinlich -kontakte sowie wegen der Wirksamkeit seiner vielfältigen Aktivitäten für gefährlich und versucht ihn mit allerlei Mitteln fertigzumachen. Z.B. hat sie ihm mal die SEK auf den Hals gehetzt, wobei sich die lieben Ex-Kollegen wie echte Feinde aufgeführt haben. Hier mal ein erster Zugriff zu der Person:
      https://www.tim-k.com/

      1. Geht es um diese hier?

        „Eine große Anzahl der Brothers MC-Rocker waren früher Mitglieder der Bandidos oder Chicanos“, sagt der LKA Rocker-Experte Thomas Jungbluth (58). „Sie sind uns seit dem Ende des vergangenen Jahres bekannt. Zurzeit befindet sich diesen Rockergruppierung noch im Aufbau. Anders als bei Hells Angels und Bandidos ist diesem Rockerclub noch erlaubt, Kutten zu tragen.“

        Die Brutalität der neuen Rocker ist erschreckend: In Recklinghausen etwa verletzten drei „Brothers“ am 31. Januar bei einer Auseinandersetzung einen 27-jährigen Mann aus Bremen schwer. Anschließend raubten sie ihn aus und zündeten seinen Wagen an. „Wir haben bis jetzt rund 20 Personen identifiziert, die der Gruppe angehören“, so der leitende Kriminaldirektor Jungbluth.
        Quelle: http://www.express.de/1500920 ©2016

        Wenn das nicht stimmt müsste Tim K. dies ja dementieren bzw. zur Strafanzeige brinden. Hat Er?

        1. @Politicus
          1. Meines Wisens tragen die Brothers MC keine Kutten. Sehen Sie sich doch selber die vorhandenen Fotos an. Es gab auch mal eine Stellungnahme von Tim dazu.
          2. Ich weiß natürlich nicht, wie homogen die Zusammensetzung der gesamten Brothers ist, auch nicht, wie selbstständig die einzelnen Chapter agieren. Ich weiß nicht einmal, ob es nur einen Club dieses Namens gibt. Tims Truppe hat noch den Namenszusatz „Salt City“, was für mich auf einen US-Ursprung oder ein US-Vorbild verweist.
          3. Wenn Sie wissen möchten, ob Tim in Sachen Recklinghausen irgendetwas unternommen hat oder etwas gesagt hat, fragen Sie ihn doch.
          4. Woher haben Sie Ihre „Erkenntnisse“? Ach so, aus der Lügenpresse.
          5. Tim K. hat jedenfalls nach meinem Eindruck ein ausgeprägtes Selbstdarstellungssbedürfnis. In dem Stück spielt er immer den Guten. Man kann ihm nicht absprechen, dass dies auch seine wahre Motivation ist. Dementsprechend umgibt er sich mit Typen, die seine Politik mittragen. Dass unter Umständen auch mal ein faules Ei in große Nest geraten sein könnte, ist ja nicht auszuschließen. Ich wäre dennoch vorsichtig, von daher auf den ganzen Club zu schließen.
          6. In Anbetracht der Gefahrensituation, in der sich unser Land befindet, bin ich dankbar über jeden Mitstreiter, auf den ich mich im Ernstfall verlassen kann. Und da vertraue ich diesen Rockern und nicht zu vergessen den vielen Hools weitaus mehr als einer indifferent agierenden Behörde. Die Jungs haben Eier und von denen gibt es nicht zu viele in diesem Land. Hier noch weitere Eindrücke:
          http://www.mimikama.at/allgemein/tim-k-und-der-kampf-mit-der-klner-polizei/

          1. @ Torsten

            Ich zweifel die Aufrichtigkeit eines Tim K. natürlich nicht an.

            Aber wissen sie Torsten, ich kenne den „Kollegen“ nicht. Seine offenen Briefe habe ich gelesen. Merkel auch? Na ja, hätte ja sein können das sie meine Frage beantworten hätten können.

  31. „die Polizisten HABEN sich bereits positioniert , und zwar nicht auf der Seite des Volkes. “

    Ja wie denn auch, wenn der Dienstherr, der übrigens gut bezahlt und für allerlei Annehmlickeiten wie z. B. niedrige Zinsen bei Krediten, vergünstigte Immobilien, hohe Renten und Pensionen (jeder ist doch käuflich), das Innenministerium (Land/Bund) ist.
    Also wenn der Oberste Dienstherr ein gewisser
    Dr. Thomas de Maizière ist, was wollen sie dann von der Polizei erwarten?
    Wobei wir wieder bei Rechts= Gesinnung & Staat = die Obrigkeit wären.
    Das GG ist doch nicht mit und für das Volk gemacht sondern damit im Sinne der Besatzer ruhe im Stall gewährleistet wird.

    Welcher Polizist, der im übrigen politisch geschult auf Linie ist, würde also ohne Not zum schwächeren Part, das Volk, überlaufen?

    PS:
    Liebe Gemeinde. Oftmals geht man spazieren und sieht einen Hundehaufen am Wegesrand oder gar, von einem besonders dreisten, mitten auf dem Gehweg liegen. Beschäftigen sie sich damit? Versuchen sie gar, den Haufen zu analysieren, ob großer oder kleiner Hund bzw. Rasse? Nein, in der Regel läuft man uninteressiert weiter in der Gewissheit, die Natur regelt das von selbst.

    Eventuell ist das für hier eine gute vorgehensweise. Scheißt hier also einer rein, falsche Zahlen verdächtigungen usw., ist es doch ratsam, sich mit dem Scheißhaufen nicht zu beschäftigen. Der Haufen selbst weiß das er stinkt, deswegen hat er diesen hier plaziert. Weshalb sollten wir unsere feinen Spürnasen mit üblen Gerüchen vernebeln?
    Die Natur des Blogs regelt das von selbst, der Haufen verschwindet in der Flut von gut riechenden Kommentaren wie von selbst.

  32. Ich fürchte fast, es ist zu spät. Zu glauben, dass wir bei konzertierten Aktionen z.B. des IS von irgendwem gegen die verteidigt werden, ist naiv.
    Da gilt zuallererst: Rette sich wer kann.
    Gegen diese Banditen mit Kriegswaffen helfen nur Kriegswaffen.

    Ein kleiner Vorgeschmack, der einem allerdings das Blut in den Adern gefrieren lässt:

    https://www.youtube.com/watch?v=Xo-2RJIwUto

    1. Mikel

      ja es ist schon erstaunlich, dass wir von “ wir haben den IS hier drinn“ reden.

      Surrealer gehts nimmer. Das ist echt grosses kino.
      Selbst hollywood hat so eine art endzeit film noch nicht hinbekommen.

      Titel:

      Das dümmste volk der erde und wie sie ihre mörder noch fütterten und bezahlten.

      oder,

      „Germany! Bis zur bitteren neige“

  33. Kölle a laf: „I will kill you!“ (O-Ton des „Randalierers“)

    POL-K: 161125-1-K „Kneipen-Randalierer“ verletzt zwei Polizisten – Haftrichter

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3494036

    „Köln (ots) – Nicht mehr dienstfähig sind zwei Kölner Polizeibeamte nach der Festnahme eines alkoholisierten Randalierers (30) in der Nacht auf Freitag (25. November) in der Innenstadt. Kurz nach Mitternacht war der bereits Polizeibekannte wegen seines aggressiven Auftretens aus einer Gaststätte an der Luxemburger Straße verwiesen worden.

    Gegen 0.30 Uhr alarmierte der betreffende Kellner die Leitstelle der Polizei. In dem gut besuchten Lokal hatte der 30-Jährige wahllos Gäste angepöbelt und eine mitgeführte Bierflasche auf dem Boden zertrümmert. Aufgrunddessen hinauskomplimentiert, pöbelte der Mann auf dem Gehweg unablässig weiter. Angesichts der eintreffenden Streifenwagenbesatzung gab er dann allerdings Fersengeld und rannte in Richtung Barbarossaplatz. Einer der verfolgenden Polizisten holte den Flüchtigen auf Höhe eines Kfz-Handels ein und versuchte, ihn zu fixieren. Dieser konnte sich jedoch losreißen, wobei einer der Beamten zu Fall kam. Quer über die Luxemburger Straße rannte der 30-Jährige zu den hinter einem Schnellrestaurant stehenden Müllcontainern. Dort verletzte er den anderen verfolgenden Polizisten mit einem gezielten Faustschlag ins Gesicht.

    Auf dem anschließenden Weg zum Streifenwagen trat der Festgenommene mehrfach nach den Beamten. In dem Dienstwagen versuchte er zudem weiterhin, die Polizisten mit Kopfstößen zu verletzen. Um das zu unterbinden, musste der Aggressor entsprechend fixiert werden. Bei seiner erkennungsdienstlichen Behandlung bedrohte er die Polizisten: „I will kill you!“ Ihm wurde des Weiteren eine Blutprobe entnommen. Die beiden festnehmenden Beamten konnten infolge ihrer erlittenen Gesichts- und Rücken-Verletzungen den Dienst anschließend nicht mehr fortsetzen.

    Der 30-Jährige ist bereits nach Eigentums- und Widerstandsdelikten polizeibekannt und wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft. Er kann in Deutschland keinen festen Wohnsitz vorweisen. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 51 beabsichtigt, den Festgenommenen heute einem Haftrichter vorzuführen. (cg) „

  34. Hier vielleicht ein Paradebeispiel, worüber wir eigentlich sprechen: Sanitäter werden bei Einsatz von wütendem Mob attackiert (s. Anhang).

    Nichts Neues? Mitnichten. Das „Opfer“ hat einen „Aggressionsschub“ (was auch immer das sein mag; ich vermute einmal das fällt unter die Rubrik: ein Einheimischer wurde von einem Neuankömmling geschlagen, angegriffen etc.). Falls mich meine Erinnerung nicht täuscht, dann war vor sehr, sehr langer Zeit die Polizei (falls notwendig – mit Sanitätern) für solche Aggressionsschübe zuständig (und ich unterstelle einmal, dass sie weiterhin zuständig sind, falls ein Einheimischer einen solchen Schub bekommt …). Die Rettung kommt also „zu Hilfe“.

    Das Resultat? Die Freunde des Aggressionsschüblers machen sich einen Spaß. Dann kommt das Unglaubliche! Die Sanitäter rufen NICHT die Polizei zu Hilfe! Nein! (weiter Vermutung: vielleicht haben sie ja doch gerufen, nur wollte niemand kommen!; wie auch immer…). Die Freunde attackieren die Sanitäter. Diese laufen in den Park! Und der Fahrer sperrt sich im Rettungswagen ein! Der Fahrer „schafft“ es „gerade noch“ zur Polizeistation zu fahren. Frage: WO sind Eure Scheiß Mobiltelefone auf denen Ihr sonst alle zwei Minuten herumspielt????

    Leute! Das kann doch alles nicht mehr normal sein! Laufen nur mehr Gehirnamputierte herum? Da MUSS die Frage erlaubt sein: Wen soll man eigentlich retten bzw. wie viele wären unter verschärften Lebensumständen eigentlich noch lebensfähig?

    http://www.krone.at/oesterreich/wuetender-mob-attackiert-sanitaeter-bei-einsatz-gewaltexzess-in-wien-story-541507

  35. Auf die Gefahr hin, das die Anzahl meiner FanInnen hier jetzt wohl endgültig gegen 0 tendieren dürfte, hier mal ein kleiner Link zu einem bisher wenig beachteten Teilaspekt unserer Polizei:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/polizeigewerkschaft-gegen-hoehere-frauenquote/

    Kann mich nur noch daran erinnern, hatten in den 80ern mal einen sehr netten Nachbarn, der so ein ganz normaler Streifenpolizist war.

    Mann hat der immer dagegen gewettert, damals fing das ja erst gerade an, anstatt einem Kollegen auf Streife eine Frau dabei haben zu müssen.
    Auch und besonders, wegen seiner eigenen Sicherheit.

    Wir haben ja jetzt anscheinend auch einen Polizisten(?) hier.
    Würde mich freuen, seine Einschätzung zum Thema hier lesen zu können.

    1. Wie überall gibt es unter den Polizistinnen solche und solche! Es gibt welche die lieber im Büro bleiben sollten und es gibt welche die auch richtig zupacken können.
      Natürlich muß sich jeder im Dienst beweisen, so müssten auch einige Polizisten eher in ein Büro.
      Eigentlich ist eine Kollegin kein Problem. Fragen beantwortet?

  36. (gelöscht)

    —————————————
    Da 100 mal wohl nicht reichen, also zum 101. mal: Dies ist keine link Müllkippe und zu Videolinks will ich zwei, drei kurze erklärende Sätze zum Inhalt – Russophilus

  37. (gelöscht)
    ————————————–
    Wenn Sie nochmal ohne jeden Text dazu einen link hier reinkippen, dann fliegen Sie raus – Russophilus

    1. Ich verstehe,verzeihen Sie.Ich bin ein stiller Dorfbewohner,auch aus dem Grund,das mein Deutsch bei weitem nicht ausreicht für eine Duskussion.Den Link wollte ich gerne teilen,weil meiner Meinung nach,sehr saghaft ist-viel mehr als jegliche begleitende Worte

      ———————————
      Sie müssen nicht perfekt deutsch können. Einfach zwei, drei Sätze zum Inhalt eines verlinkten Videos, mehr verlange ich doch gar nicht – Russophilus

    2. Ich verstehe,verzeihen Sie.Ich bin ein stiller Dorfbewohner,auch aus dem Grund,das mein Deutsch bei weitem nicht ausreicht für eine Duskussion.Den Link wollte ich gerne teilen,weil meiner Meinung nach,sehr saghaft ist-viel mehr als jegliche begleitende Worte

      —————————–
      Sie haben inzwischen schon viel mehr als zwei, drei Sätze geschrieben, um zu erklären, warum Sie nicht zwei, drei Sätze schreiben zu einem Videolink? Also bitte … – Russophilus

  38. was ist denn jetzt wieder los
    auf Sputnik diese Eilt Meldung

    Die türkische Armee hat laut dem Staatschef Recep Tayyip Erdogan eine Bodenoffensive in Syrien gestartet, um der Herrschaft von Präsident Baschar al-Assad ein Ende zu setzen.

    „Wir sind dort, um die Gerechtigkeit wiederherzustellen, sowie dem Regiment des brutalen Gewaltherrschers Assad, der ein Staatsterror im Land betreibt, ein Ende zu setzen“, betonte der türkische Präsident.

    Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161129313563096-erdogan-syrien-sturz-assads/

    ——————————————
    LEST ihr hier auch? Wie oft soll diese Meldung denn noch hier rein? – Russophilus

  39. Zur Ehrenrettung unserer Polizei sei dieses angemerkt:
    Nach meinem juristischen Laienverstand gilt das Grundgesetz als das höchste Gesetz des Landes, dem alle anderen Gesetze untergeordnet sind. Nun lese ich im Grundgesetz den Satz: „Dieses Grundgesetz gilt für alle Deutschen.“ Gut. Und was ist mit den Nicht-Deutschen? Für die gilt das Grundgesetz und damit auch alle nachgelagerten, wie z. B. das Strafgesetz dann ja wohl nicht, oder? Wenn ich mich irre, entschuldige ich mich gerne. Wenn aber nicht, dann heißt das ja wohl: Ein Nicht-Deutscher kann sich hier garnicht strafbar machen, oder, anders herum: ein Nicht-Deutscher kann hier tun und lassen, was er will. Da ihm nichts verboten ist, ist ihm alles erlaubt. Ein deutscher Polizist aber hat sich ja selbstverständlich an die Gesetze, die für ihn gelten, zu halten. Wenn also ein Nicht-Deutscher beliebt, einen Deutschen zu vergewaltigen oder zu ermorden, so hat ihm der deutsche Polizist da nicht drein zu reden – er würde sich ja strafbar machen. Desgleichen der Richter, der ihn für eine, ihm nicht verbotene Tat bestrafen wollte.
    Soweit ich sehen kann, handeln unsere Polizisten streng nach dem Gesetz. Beim noch zu bezahlenden Häuschen des Herren Polizisten werden wir die Lösung des Problems wohl eher nicht finden.

    1. In meiner Logik ist es eigentlich genau anders herum. Wer ist den Deutscher nach dem Gesetz? Leider aktuell in der BRD max. 4,5 Millionen mit Staatsangehörigkeitsausweis. Der Rest sind alle staatenlose und somit rechtlose Personen. Jede Person, die nicht nachgwiesen die Deutsche Staatsangehörigkeit besitz, wird so lange als Ausländer behandelt… Daher müssen Sie als Deutscher ins *Ausländeramt* und dort den Nachweis per Verwaltungsakt machen lassen!

      Schauen Sie in allen Ihren Unterlagen nach, Sie werden feststellen, das nirgends Ihr Geburtsstaat Deutschland geschrieben steht… Bei eingebürgerten steht immer der Geburtsstaat mit drin.

      Die Facharbeiter, die hier reinkommen bringen häufig eine Staatsangehörigkeit mit. Die haben mehr Rechte als die meisten Einheimischen in Deutschland.

      1. Irgendwie habe ich die Vermutung, daß auch in diesem Blog das Thema „Deutsche Staatsangehörigkeit“ möglichst vernachlässigt werden soll.
        Es sind bereits mehrere Anstöße erfolgt, die jedoch scheinbar keine Resonanz finden sollen, obwohl dieses Thema doch für uns vordringlich ist.
        Ich selbst bin nicht tief genug in diesem Thema, aber mir wäre es sehr recht, wenn sich jemand fände, der hier vertiefend wirkt. Wie schaut`s aus, Wu Ming ?
        Ich hatte mittlerweile mein „Bürgermeistergespräch“. Selbstverständlich wußte er nichts von der in 2007/2008 erfolgten Anweisung der EU, die Gemeinden in der von den usa verwalteten UPIK Datenbank einzutragen. Bei Nichtbefolgung wurden den Gemeinden Strafzahlungen angedroht. Mit der Eintragung verloren die Gemeinden ihre Souveränität und somit auch die Bodenrechte, die nach der Einspruchsfrist in 2017 an die EU unwiderruflich übertragen sind.
        Über diese Anordnung gibt es keine belastbare Dokumentation, jedoch einige Hinweise. Unter der Adresse

        http://www.os-landmark.de

        finden sich in den NEWS linksseitig Briefe, die offenbar von einer Rechtskundigen an ihren Bürgermeister geschrieben wurden.
        Ich habe bisher alles getan, um mein Eigentum zu schützen, glaube aber, das Sinnvollste ist der kurzfristige Verkauf mit folgendem Auswandern aus diesem Drecksstaat.

          1. Tut mir leid, Russophilus – das war dumm von mir. Ich meinte nicht Sie, sondern die Nichtaufnahme im Kommentarstrang.
            Von den vielen Dorfbewohnern gab es bisher nur drei, die für das doch jeden betreffendeThema posteten.

        1. Wetterfrosch
          Ich streue ja schon mein Wissen ein, wenn es sich anbietet. Und es bedingt sich ja auch mit den Themen des Blogs. Aber insgesamt würde es hier einfach den Rahmen sprengen. Vielleicht wenn es mal den neuen Blog gibt, das man einen Seitenstrang eröffnet? Chat Bereich?

          Da gibt es im Netz bereits genug Seiten/Foren, die sich darauf spezialisiert haben. Eine Seite, die ich persönlich wärmstens empfehlen kann ist diese hier: http://www.agmiw.org/ Wirklich rund um gute Informationen zum Thema und weitestgehend realistisch und ehrlich. Ich stehe natürlich gerne für Rückfragen zur Verfügung.

          1. Firefox kannte bereits das Geburtenregister, jedoch bin ich dort in weitere Themen nicht tiefer eingestiegen. Ich erhoffte mir in diesem Forum eine Art „Stammtisch“ anregen zu können.
            Vor einiger Zeit wunderte sich jemand (war es Tamas?), warum sich bei den mittlerweile deutlich über 4 Millionen Deutschen Staatsangehörigen keine öffentlichen „Parteitage“ o.Ä. abgehalten werden und die Antwort war die fehlende Vernetzung.
            Die von Ihnen verlinkte Seite, Wu Ming, läßt hoffentlich wieder ein paar mehr „Reichsbürger“ wachsen.
            Heute abend, 23:15 Uhr, wird in der ard wieder mal Hetze betrieben. Thema: „Reichsbürger“gegen den Staat.
            So lange wir nicht unser legitimes Recht einfordern – und dazu müssen wir uns alle vernetzen -, wereden wir untergebuttert. Aber alleine das wird schon im Ansatz verhindert, weil die in der Liste der bereits reorganisierten Gemeinden die paar angebenen Mailadressen nicht funktionieren. Bis 2017 ist nicht mehr viel Zeit – deshalb meine Panik.

            1. Wetterfrosch
              Wenn schon dann bitte korrekt „Reichsdeutsche“. „pateitage“ oder „parteien“ müssen überwunden werden. Das ist die pest, die uns u. a. die ganze scheiße heute eingebrockt hat! Und schauen Sie sich nicht so ein ard scheiß an!

              Tja, die Leute in der Szene halten sich nicht ohne grund bedeckt. Erst mal keine Pferde scheu machen und in Ruhe und unauffällig das Fundament aufbauen… so würde ich das machen. Aufgrund der reichsbürger-kampagne vermute ich, das hier eine kritische Masse mittlerweile erreicht ist. Insbesondere der Widerstand auf den „ämtern“ durch Akzeptanzschreiben und die persönliche Haftung der bediensteten verunsichert die schlafnasen dort….

              Es herrscht aber auch mistrauen vor v-leuten denke ich. Es gibt in den Bereich ja auch schon *betreute* Plattformen die absichtlich Halbwahrheiten verbreiten … Aufgrund des Einzelgängertums sind die Leute für die brd daher nur schwer zu fassen (mal abgesehen das alle in einem Register im BVA vermerkt sind). Daher konstruieren die jetzt besonders „harte“ Einzelfälle um das Thema stigmatisieren zu können…

              Wissen Sie, ich habe ja schon wegen der Thematik innerhalbe der eigenen Familie einen Riss… ich bin´s auch langsam leid zu missionieren. Die sollen alle schön gegen die Wand laufen und sich so richtig den Schädel dabei einschlagen. Mir wird das immer mehr egal. Und mein Mitgefühl für die schlafschafe schwindet da leider immer mehr. Wirklich traurig eigentlich.

            2. @ Wetterfrosch @ Wu Ming

              Das mit der Frage bez. Organisation der Reichsdeutschen war meine Wenigkeit. Ich sagte damals – vielleicht können sich einige errinnern – dass ich das Thema nur oberflächlich kenne/behandle, da es mich – aus rein biologischen Gründen – nicht betrifft. Allerdings stelle ich die Frage aufgrund der letzten Ereignisse noch einmal bzw. mit Nachdruck.

              Die These von wegen „im Untergrund agieren und in Ruhe ein Fundament aufbauen“ kann ich nicht nachvollziehen. Die Tatsachen, dass die Erlangung des sog. gelben Scheines offensichtlich einen bürokratischen Hürdenlauf darstellt und dass der Staat bereits eine Evidenz der Reichsdeutschen hat, wiederspricht der Annahme, dass man im Verborgenen sei bzw. handeln könne. Der Staat kennt also sehr wohl seinen Gegner.

              Die neuesten Vorkommnisse lassen mich Schlimmes befürchten:

              1. In den letzten Tagen wurde in Ö ein Gesetz bez. Reichsdeutscher erstellt (Ö macht nichts, aber absolut gar nichts ohne Befehl aus D; vor allem dann nicht, wenn es D-Angelegenheiten betrifft).

              2. Die immer häufigere Thematisierung in den Medien. Der Reichsdeutsche wird vom Staat ans Tageslicht gezerrt.

              Hier braut sich mMn etwas zusammen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in naher Zukunft der eine oder andere Reichsdeutsche Amok läuft oder ähnliches (false-flag Aktionen des Staates, um den Rest der Michelschlafs einzuschüchtern bzw. wieder auf Linie zu bringen; schlicht: einen gemeinsamen Feind aufbauen).

              Wenn nicht jetzt, wann will man Flagge bekennen? Wenn es zu spät ist und man bereits „verteufelt wurde“? Hier auf bessere Zeiten zu warten, könnte sich als Schuß nach hinten erweisen.

              Was würde ich tun? In Aktion bzw. selbst ans Tageslicht treten. Mir ein „liberales“ Land mit freier Meinungsäußerung (amiland?; dort kann ja wirklich jederman seinen Ideen freien Lauf lassen) suchen und eine Exilregierung (quasi eine Art Sprachrohr, um den sich nahenden Sturm entgegenzuwirken) der Reichsdeutschen ausrufen. Nur so eine Idee …

          2. Wu Ming,
            mit Verlaub der Link ist das übliche Geschwubble.

            Befasst euch mit Recht und vor allem plappert nicht alles nach sondern recherchiert selber
            zb.-Staatenlos-Ab wann wurden wir staatenlos–
            zum einen bist du das was du bist-und das ist Mensch,Person oder was du zum Lebewesen sagen willst,das ist völlig egal.Im deutschen Recht gilt die Abstammung,kannst du also nachweisen das dein Vater Deutscher ist,dann bist du ein Deutscher.Ob das nun in deiner Kennkarte oder Ausweis oder Personalausweis steht ist Sache der jeweiligen Regierung.Die Regierung kann die Staatsbürgerschaft nicht entziehen,man kann nur freiwillig diese ablegen um vielleicht einer anderen beizutreten.——-warum ist das so ?
            Weil Regierungen kommen und gehen,das Land bleibt.—aus diesem Grund waren wir weder DDR-Bürger noch BRD Bürger—-das ist der beste Beweis-ich war vorher DDR Bürger und nach dem Fall der Mauer auf einmal BRD Bürger,merkste was ? alles Markelatur——ich bin das was ich bin,weil ich das bin was ich bin

    2. Deutsches Recht gilt mit überqueren der Grenze, jeder der sich in Deutschland befindet hat sich auch an deutsches Recht und Gesetz zu halten.

      1. Danke Naman dass sie es erwähnen. Eben so ist es.
        Das in der BRD einiges, nein vieles, nicht so läuft wie man es sich vorstellt ist schon richtig. Aber zweierlei geltende Rechtskreise sehe ich nicht.

        Am Rande angemerkt. Auf meine Perso steht, Nationalität Deutsch.
        So den Straatsangehörigkeiten Ausweis kann jeder beantragen und bekommt diesen von den Kommunen auch ausgestellt. Zu welchen Zweck dieser benötigt wird? Ein Beispiel, in manchen Bundesländern zur Verbeamtung.

        Ich frage mich tatsächlich, was mit seltsamen Lommentaren über Staatszugehörigkeit usw. bezweckt werden soll.

        Reichsbürger?
        Gibt es in Italien auch Menschen, die den Italienischen Staat nicht anerkennen und sich Römer nennen?

        1. Wer sich hier beklagt dass das Thema „staatsangehörigkeit Deutsch“, nicht weiter verfolgt wird, sollte zur Kenntnis nehmen das dies zu Recht nicht weiter verfolgt wird.
          Weil die Argumentationen und Aussagen schlichtweg falsch, wenn nicht sogar aufrührerisch, sind.
          Das GG gilt für alle die sich auf dem Gebiet der BRD befinden. Für Deutsche gibt es speziell in Artikel 8-9-11-12 besondere Freizügigkeiten.

          Es wäre schön, wenn der ‚Saker NICHT mit diesem abstrakten Aussagen zugemüllt werden würde.

          ————————————-
          Es wäre auch schön, wenn Sie etwas, das anderen wichtig ist, nicht als Müll abtun würden – Russophilus

          1. @ Russophilus

            Der Ordnung halber, ziehe ich „Müll“ zurück und ersetze es durch nichts.

            Aber es sollte doch aufgehört werden Falsch mit Richtig zu vermengen.

          2. „…. wenn nicht sogar aufrührerisch, sind“,

            Ach wissen Sie, damit befindet man sich hier doch im Blog in bester Gesellschaft.

            Ganz ehrlich ich könnte jetzt hier ellen lang was schreiben … aber wofür. Ist ja alles quatsch. Und ihre Argumentationsführung wahr ja ansonsten auch sehr überzeugend und detailreich.

            Ich sags ja ungerne, aber in der BRD ist formal juristisch Deutscher nicht gleich Deutscher. Das sind einige im wahrsten Sinne des Wortes – Deutscher als DEUTSCH.

            Daher – wenn es das Grundgesetz noch geben *würde*, wären Sie leider nicht mit Deutscher gemeint, wenn Sie nicht *nachweislich* eine Staatsangehörigkeit (z. B. die Deutsche Staatsangehörigkeit/1937 oder die in einem Bundesstaat/1913) *besitzen*… Ich weiss, das klingt nach Matrix. Aber schauen Sie woher wir kommen: Aus 2 Weltkriegen und immer noch Besatzungsrecht, mit dem man uns melkt und ausrotten will ….

            Selbsttest für Beamte & Bürger: Wer ist denn nun ein Reichsbürger?
            http://www.agmiw.org/?p=4497

            Ahoi

            1. @ Wu Ming

              ich habe einen Status Staatsangehörigkeit Deutsch.

              Damals ganz einfach bei der Gemeinde beantragt und bekommen. Alles kein Voodo oder gar Hexenwerk. Nur der Nachweis das zwei Generationen vor meiner Wenigkeit, die Familie Deutsch war und ist.

  40. OT
    Die deutsche Sputnuknews kommt hier mit einem merkwürdigen Artikel:

    Unter dem Titel

    „Erdogan: Türkische Armee zu Sturz Assads in Syrien“

    scheiben sie

    „Die türkische Armee hat laut dem Staatschef Recep Tayyip Erdogan eine Bodenoffensive in Syrien gestartet, um der Herrschaft von Präsident Baschar al-Assad ein Ende zu setzen…“

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161129313563096-erdogan-syrien-sturz-assads/

    Scheint mir Futter für die Neocon-Zombies zu sein.

    ————————————-
    Das ist nun das dritte Mal, dass das innerhalb eines Tages reingelatzt wird. *Lest* ihr auch manchmal hier? – Russophilus

    1. Wenn das Posten einer Anfrage voraussetzt, dass man vorher alle Kommentare (z.Zt. 232) gelesen haben muss, werde ich hier nicht mehr posten.

      Das es Doppelpostings gibt liegt eben in der Natur der Sache, besonder wenn es so viele Postings sind, alle Blogbetreiber wissen das.

      Es kommt immer wieder vor, dass Leute mal reinschauen, sich kurz einlesen, um dann selbst eine Nachricht oder Frage zu posten. Niemand kann verlangen, dass man vorher hunderte Kommentare gelesen haben muss, um bloß kein Doppelposting zu verursachen.

      Vielleicht denken Sie nochmal nach.

      1. Leo

        Es geht doch nicht um Pingeligkeit. Es geht darum, dass man einmal Stellung nimmt und zack kommt die nächste Kopie. Und dann noch eine.

        Und es geht auch nicht darum, dass man hier nur mitreden darf, wenn man die letzten 100 Beiträge auswendig gelernt hat. Es geht um links zu irgendwelchen Meldungen, die man garniert mit zwei Sätzen (oder auch ohne; kommt auch vor) hier rein latzt.

        1. Was haben Sie den an meinem Posting denn nicht verstanden? Es ging doch offensichtlich darum, wie diese Sputnik-Meldung bewertet werden kann.

          Wenn Sie die Antwort an einen Vorposter schon gegeben haben, warum antworten Sie dann nicht einfach mit einem Link auf diese Antwort. So machen das viele. Wenn Sie auch keine Antwort haben, schreiben Sie einfach „weiß ich nicht“ oder antworten einfach gar nicht, so machen das auch viele.

          Aber schnauzen Sie die Leute doch nicht an, weil sie nicht alles gelesen haben und Doppelpostings setzen oder nicht genügend Text für ihre Frage verwendet haben. Es reicht doch wenn es so viel Text ist, dass man die Frage versteht.

          Ich denke dabei auch besonders an Berufstätige, die vielleicht jeden zweiten oder dritten Abend mal eine Stunde Zeit haben, sich an den Computer zu setzen, sich ein wenig einzulesen und ein Posting abzusetzen. Wollen Sie mit Ihren Bedingungen denn all diese Leute aussperren oder belehren, dass sie mal gefälligst alles erst mal lesen sollen und dann auch nicht so wenig schreiben dürfen, sonst gibts Schimpfe, das geht doch gar nicht.

          Es geht doch auch darum, neue Leute für diesen Blog zu gewinnen, und gerade auch die, die sich eher vor die Glotze setzen und die Tagesschau ansehen, anstatt sich mal alternativ zu informieren. Solchen Leuten geben Sie hier keine Chance.

          1. Es reicht.

            Nein, leo, es geht einfach nur darum, dass Ihnen meine Reaktion nicht passt und dass Sie allerhand Gründe anführen, die aber – erwiesen – nicht zutreffen. Denn Sie haben erwiesen die nötige Zeit, mal die Beiträge zu überfliegen. Nur, dass Sie es eben bevorzugen, diese Zeit dafür aufzuwenden, mich belehren zu wollen.

            Nur am Rande, da Sie ja mehrfach als Mustervorgabe erwähnten, was andere machen. Ich habe dazu auch etwas beizutragen: Die meisten Moderatoren würden einfach kommentarlos löschen. Ich tue das nicht – und kriege als Dankeschön Aktionen wie die Ihre.

            1. Selbstverständlich geht es darum, dass ich Ihre Reaktion nicht richtig finde. Darüber reden wir ja gerade.

              Schauen Sie mal hier…

              https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2016/11/29/massenflucht-aus-terroristengebieten-in-aleppo/#comment-26647

              Welchen Grund hätte ich gehabt, mich da zu beschweren?

              PS: Übrigens arbeite ich zu sehr unterschiedlichen Zeiten, weshalb ich manchmal auch nachts im Netz unterwegs bin. Als ich die Berufstätigen Tagesschaukonsumenten ansprach meinte ich auch nicht mich. Ich bin sehr Computer- bzw. Netzaffin.
              Ich sitze praktisch dauernd vor der Kiste.

            2. So, Russophilus, jetzt reichts auch mir!
              Ich lese hier seit heute nachmittag sämtliche Kommentare mit und habe mich bis unten durch gekämpft, um keinen Kommentar zu verpassen. Dabei warte ich darauf, die Meldung über die Einnahme Allepos und den Einmarsch der türk. Armee in Syrien zu lesen, um nicht dies doppelt zu posten. Und gerade jetzt, um 23.00 Uhr lese ich die erste Meldung darüber und zeitgenau auch Ihre Beschwerde über das 3-fache posten dieses Meldung (was ja beim Warten auf vorherige Freigabe von Beiträgen nicht allzu schwierig ist).

              Ganz ehrlich, DASS geht gar nicht!
              Sie machen hier Leute an, weil Sie genervt sind, wenn eine Meldung 2 oder 3 mal gepostet wird und andere lassen Sie sich stundenlang über Nichtigkeiten auslassen.

              So! Und jetzt können Sie diesen Beitrag veröffentlichen oder auch nicht. Und Sie können mich auch sperren, oder auch nicht. Das ist mir egal!
              Jedenfalls finde ich, dass Sie Ihre Popularität (die ich aus vollem Herzen anerkenne, weil ich Ihre Kompetenz schätze) zeitweise sehr arg ausnutzen.

              Munnie

              1. Warum sollte ich das löschen oder Sie sogar sperren?

                Kurz zur Sache: Die entsprechenden links kamen mit zeitlichem Abstand und in verschiedenen Freischalte-Schüben.

                Es geht auch keineswegs darum, dass ich genervt bin. 3 mal „freischalten“ klicken kostet mich weniger Aufwand als auch nur einen Kommentar zu schreiben.

                Ich wollte das nicht weiter ausufern lassen, aber anscheinend ist es ja wichtig …

                Es gab hier das Argument der Leser mit wenig Zeit – gegen mich. Nur: Auch ich dachte an diese Leser. Nur anscheinend etwas konstruktiver und weitergehend als mancher hier.

                Nämlich: So eine (Unsinns-)Meldung wird gelesen und gerade von den Leuten mit nicht so viel Zeit einfach verinnerlicht; die gehen dann halt mit Sorgen ins Bett.

                Die russischen medien *müssen* gewisse Spielchen spielen; wenn sie im westen gelesen werden wollen, dann müssen sie auch westlich „angezogen“ sein und z.B. gelegentlich Unsinn oder völlig Unwichtiges melden oder auch Zeug melden, das der westler als „kritisch“ nimmt oder zumindest als zeichen dafür, dass die Russenmedien nicht immer nur „Kreml hurra! Russisch Streitkräfte hurra!“ Zeug bringen.

                Das tun sie in der Regel recht professionell, indem sie irgendwelchen (für Russland) nicht so erfreulichen Schwachsinn aufgreifen und wiedergeben. Wie z.B. den akuten Schwachsinn mit den türken heute.

                Ich kommentiere sowas in der Regel (zumindest kurz und zynisch), damit unsere Leser nicht in die Irre geführt werden und z.B. heute nicht mit der Sorge ins Bett gehen, morgen früh vielleicht zu erfahren, dass die türken in Aleppo sind und Assad tot.

                Bumm kommt der Nächste. Eine halbe Stunde später noch einer. Ich will niemandem zunahe treten, aber in aller Regel ist die Motivation dahinter genau die, dass jemand was aufgeschnappt hat, nicht nachgedacht hat oder Hintergrundinformationen nicht hat, das toootaaahl wichtich findet und hier reinlatzt und selbstverständlich nicht mal kurz (z.B. mit Strg-F) guckt, ob die Meldung schon drin ist.

                Soll ich dann meinen Kommentar auch 3 mal rein stellen? Oder soll ich sagen „Die haben’s nicht besser verdient; dann sollen sie halt mit Sorgen ins Bett gehen“.

                So und nun bedanke ich mich recht herzlich bei allen, die nicht nachgedacht haben, nicht bei der Meldung und nicht hier und die nun mich angehen, weil ich mich bemüht habe, *wirklich* an die mit wenig Zeit zu denken und ein mitdenkender, fürsorglicher Dorfdepp für euch zu sein. Dankeschön.

              1. Ich hab’s ja nun verstanden. Sogar wenn ich recht hatte mit meiner Einschätzung, bin ich trotzdem das böse Arschloch. Sogar wenn ich die mit wenig Zeit nicht nur als Argument benutze sondern *wirklich* mitdenke und die berücksichtige, bin ich das böse Arschloch.

                Sucht doch am besten gleich noch irgendwo einen Artikel, in dem genau erklärt wird, dass Aleppo quasi schon gefallen ist, die Russen gef*ckt und Assad tot und klatscht das dann 5 mal hier rein.

                Ich werd’s freischalten. Das hab ich ja nun gelernt.

                1. Nein, niemand ist hier ein Arschloch und es hat auch gar nichts damit zu tun, dass irgend jemand an irgend etwas schuld ist. Es sind einfach gewisse Zwänge, die sich in diesem Fall aus der bloßen Anzahl der Postings ergeben.

                  Ich kenne Ihre Gewohnheiten nicht, aber ich nehme an, das Sie auch mal beim Parteibuch reinschauen. Wenn sie dort einen Blick auf die Kommentare werfen ist sofort klar, dort gibt es keine Doppelpostings. Warum? Beim Parteibuch liegt die durchschnittliche Zahl der Kommentare etwa bei 30. Es gab auch mal um die 100, aber das ist selten.

                  Klar, wenn ich da nur 20 bis 30 Kommentare stehen habe, ist es leicht, sich einen Überblick zu verschaffen. Mit steigender Zahl der Kommentare wird das aber immer schwieriger.

                  Ich weiß nicht wo Sie die Grenze der Anzahl der Kommentare setzen würden, wo Sie sagen, ab hier beginne ich den Überblick zu verlieren, ab hier habe ich den groben Inhalt aller Kommentare nicht mehr im Kopf. Ich weiß aber, das Sie diese Grenze für sich erheblich höher ansetzen würden als ich für mich. Ganz einfach deshalb, weil Sie natürlich alle Kommentare gelesen haben (müssen), denn Sie schalten sie ja schließlich auch frei. Außerdem ist ein großer Teil der Kommentare von Ihnen selbst geschrieben. Natürlich kann ich da nicht mithalten, wie wohl die meisten, wenn nicht alle Mitforisten auch.

                  Es wird da also so eine Abstufung geben. Da sind die, die eigentlich jeden Tag hier präsent sind und so gut wie jeden Tag auch was schreiben. Die werden einen deutlich besseren Überblick haben als jene, für die der vineyardsaker.de eine Station im Netz unter vielen ist, zu denen gehöre auch ich. Noch weiter nach unten müsste man die Grenze für die setzen, die nur alle 2 – x Tage mal für eine Stunde oder weniger oder einfach nur sporadisch mal reinschauen.

                  Das Problem ist also einfach die hohe Zahl der Postings (was ja andererseits gut ist).

                  Portale mit hohen Anfrage-/Postingraten, wie z.B. diese stackexchange Seiten, wo man Fragen zu Computerproblemen u.v.m. stellen kann, machen das so, dass wenn eine Frage schon mal gestellt wurde (und das kommt oft vor), diese Frage entsprechend gekennzeichnet und der Link zur Erstfrage darunter gesetzt wird. Etwas in der Art scheint die beste praktikable Lösung zu sein, mit dem Problem umzugehen. Was besseres habe ich jedenfalls noch nicht gesehen.

                  Als Fazit würde ich sagen, es ist nun mal das Los von Portalen ab einer gewissen Größe, sich mit Doppelpostings rumzuschlagen. Wenn man nicht ausgrenzen will, kann man nichts tun, außer dieses Problem in den Arbeitsprozess einzuspeisen.

                  1. Da es anscheinend immer noch nicht reicht, sage ich Ihnen zwei Unterschiede:

                    a) Sie erklären, warum manche Doppel (und Drei- und auch noch mehrfach) Posting reinlatzen.
                    Und Sie erklären mir, wie andere (hier: Ich) es besser machen könnten, wobei „besser“ bedeutet, es so zu machen, dass Sie ja nicht ändern müssen an Ihren Gewohnheiten.

                    Ich dagegen *mache* alles.

                    b) Sie reden „fürsorglich“ von anderen, weil Ihnen das als Argument nützlich ist.

                    Ich dagegen muss wirklich an vieles und viele denken und habe, wie ja ausgeführt, auch die mit wenig Zeit im Auge und kümmere mich darum, dass die nicht unnötig Sorgen haben.

                    Diese Nicht-Diskussion ist nun beendet.

  41. So nun ist es soweit um für ein paar wochen abschied zu nehmen von unserem dorf. ( Wie theatralisch).
    Ich wünsche euch schon jetzt, falls es zeitlich mehr klappt, gesegnete weihnachten oder Julfest, insbesondere Russophilus, Maxim, Politicus, Raphaela, Christine , Ausnahmsweise und all euren liebsten und natürlich allen anderen stammschreibern und mitlesern. (auch den polizisten ).

    Ich hoffe , das werden nicht unsere letzten weihnachten sein.

    Bis bald, Tamas

    1. Danke Tamas! God Jul också till dig och dina kära.
      Aus 64 Grad 30′ Nord.
      Aber das Thema war Polizei! Wenn die Ordnungshüter aus unserer (Eurer) Mitte nicht mehr gerechte Ordnung aufrecht erhalten können, entweder, weil sie nicht mehr können (sprich Angst) oder nicht mehr dürfen (sprich Anweisung), dann ist es es schlechtes Zeichen für die „Dorfgemeinschaft“, in diesem Falle Deutschland. Aber keine Angst, in Schweden stehen die Ordungshüter vor ähnlichen Problemen, sofern es überhaupt noch welche gibt. Im Juli ist beispielsweise die Gemeinde Strömsund mit 13.000 Einwohnern auf 10.600 Quadratkilometern ohne Polizei. Bisher funktioniert es aber, immer noch mehr recht als schlecht. Viele haben Waffen, sofern sie Jäger sind und die Wege sind weeeiit, auf jeden Fall bei uns zwischen den Bergen.
      Mein Eindruck ist, wir brauchen keine „westliche Wertegemeinschaft“ mehr, wir brauchen eine Wertegemeinschaft, in der jede Gemeinschaft in guter Nachbarschaft mit anderen leben darf.

  42. Reichsbürger oder nicht Reichsbürger, scheißegal, wenn am 4.12. Italien und Österreich ähnlich abstimmt, wie USA mit Donald und in Frankreich Le Pen oder der konservative Kandidat durchkommt, sind wir wieder von Feindländern umzingelt. Der Herausgeber der FAZ ruft schon zu einer Wiederbewaffnung mit Atomwaffen auf, um das uns umgebende „Nazivolk“ klein zu halten und als letzter Führungsbunker gegen Russland alle Karten in der Hand zu halten. Keine Ahnung, was Obama mit unserem Killary Ferkel diskutiert hat, aber es dürfte in diese Richtung gehen. Karthago führte drei Kriege, nach dem 3. Krieg gab es Karthago nicht mehr. Tamas, es ist nicht ehrenvoll jetzt zu gehen, aber wir brauchen auch Menschen für die Zeit danach.
    Venceremos

  43. Eine nette Aufforderung an die Polizei, die leider nicht mehr helfen wird.

    Helfen würde nur eine sofortige Liquidierung dieses mörderischen, fremdgesteuerten Regimes auf allen Ebenen bis hinunter zu den verbrecherischen Schergen in den Rathäusern und den lokalen Tätern in den Redaktionsstuben und der Kirchen- und Asyl-Mafia.

    Allerdings hat dieses Regime die Weichen schon vor Jahren, wenn nicht Jahrzehnten gestellt zu dem, was jetzt abläuft.

    So ist die Polizei nur eines der Mittel, um den aufkommenden Widerstand innerhalb des Volks gegen seine beschlossene Auslöschung solange zu diskreditieren und möglichst zu brechen, bis eine kritische Masse von Mördern (sog. „Flüchtlinge“) erreicht ist, um die Vernichtung Deutschlands zu garantieren.

    Die anderen Mittel zur Exekution des beschlossenen Völkermordes sind die „anti“-faschistischen Mordbrenner, die presstituierten Mietmäuler und nicht zu vergessen: eine äußerst volksfeindliche komplett grünophil und linksfaschistisch durchseuchte Justiz.

    Die gefährlichste Spezies darf ebenfalls nicht übersehen werden: es sind die Bürger selber, die per Gehirnwäsche ihre eigene Vernichtung auch noch bejubeln, Gegner denunzieren und mit Teddybären und Schokoladenpudding bewaffnet, klatschend die Invasion ihrer Mörder begrüßen.

    Um die Strippenzieher dieses blutigsten Krieges in der Geschichte der Völker Europas zu erkennen, muss man sehen, dass die Flutung mit dem Abschaum dieser Welt nicht nur Deutschland betrifft -obwohl es finales Ziel des Angriffs ist -, sondern sämtliche Völker Europas, die durch Verrat ihrer „Volksvertreter“ unter die Knute eines eines der mörderischen Regime aller Zeiten gefallen sind: der sog. „EU“.

    Die Polit-Offiziere und -Kommissare haben ein elementares Interesse an der Vernichtung der Nationalstaaten, um „Imperium“ (Originalwort Barroso) zu werden.
    Dort sitzen die Mörderbanden, die ihre lokalen Schlächter befehligen.

    Da allerdings bekannt ist, dass der in Brüssel versammelte Abschaum nicht über eigene Intelligenz verfügt, dürften diese wiederum auch nur Marionetten sein.
    Die Fäden, an denen diese Marionetten hängen, ziehen sich über den Atlantik und in andere Gegenden.

    In jedem Fall werden die nächsten Jahre äußerst blutig werden mit mehreren Millionen Toten alleine in Deutschland.

    Selbst wenn dieser perfide Mordanschlag zur Auslöschung der europäischen Völker nicht gelingt, so kommt die Erhebung und der bewaffnete Widerstand der Völker doch für einige Länder zu spät, wie zB. für Schweden und Klein-Packistan (ehemals Groß-Britannien).

    1. Alfons. So wie Sie „argumentieren“ funktioniert es sicher nicht. Die sogenannte „Auslöschung der europäischen Völker“.
      Sind Sie für die Ausslöschung anderer Völker, weltpolitisch entwickelter oder nur indigener Völker, welche für ihr Recht auf sauberes Wasser kämpfen. Sind jene,die nur Wasser habe wollen Untermenschen? Dann empfehle ich Nestle. Prost!

    2. Alfons

      Millionen Tote – um Gottes willen, bloß das nicht.
      Wenn man gedanklich die „letzte Ordnungsmacht“ eliminiert erhält man das libysche oder Nahost-Szenario – Anarchie!
      Selbst bei der Auflösung der DDR hat die Polizei dafür gesorgt, dass keine anarchischen Zustände entstanden, wo viele Menschen starben.
      Auch wenn es versucht wird, Polizei kann und sollte NICHT den gesellschaftlichen Wandel um jeden Preis verhindern.
      Anarchie kann nicht wirklich gewollt sein!
      Denken sie dran, es könnte auch sie und ihre Familie treffen!
      Sie erleben so das vermutete „gute Ende “ der Geschichte nicht!

      Europäische Völker – so sehr ich ihre Argumentation nachvollziehen kann, sollten wir mal ein Blick in die menschliche Geschichte egal wo auch immer auf den Planeten werfen. Ich meine im Maßstab von 100, 200, 500 oder 1000 Jahre. Und was sehen wir da? Da haben IMMER
      Selbstbehauptungswillen von Stamm xyz, Gefolgschaft von Herrscher xyz, Land xyz, Nation xyz gegen die zunehmende „Integration“ und Assimilation gekämpft oder wie man das auch beschreibt, sich gesträubt. Ja auch in China und Russland verlief die Entwicklung im Prinzip so. Was macht es also für einen Sinn sich ABSOLUT dagegen zu sträuben anstatt auf die Bedingungen Einfluss zu nehmen!??
      Eh sie los poltern, ich weiß auch, dass diese ganz „Flüchtings-Geschichte“ ein Lüge ist. Aber die langfristig vermutlich ungeeignetste Reaktion ist die bedingungslose Abschottung. Das hat seit Menschengedenken noch NIE funktioniert.

      Polizei – ja da ist ein Problem und man muss mal dabei gewesen sein, um das zu verstehen. Meine Zeit ist schon lange, sehr lange her. Aber ich kann mir das leibhaftig vorstellen wie ein mit unzähligen Vorschriften und politischer Vorsicht drangsalierter Apparat, auf immer komplexere Situationen trifft und dort scheinbar oftmals auch der intellektuelle Vermögen zur realen Lage-Einschätzung fehlt.
      Einerseits tun mir manche Polizisten leid aber anderseits muss ich auch sagen, Gott habt ihr den Verstand verloren!
      Wer hat das nicht kommen sehen oder wer hat „gepennt“?
      Aber hinterher ist man immer schlauer.
      Der Status und die Effizienz der Polizei ist praktisch in jeden Land ein sehr sehr kritisches Problem.

      1. Dieser „gesellschaftlichen Wandel“ bedeutet nichts anderes, als dass wir zuerst zur Minderheit im eigenen Land werden, dann in Reservate getrieben und schlussendlich ausgelöscht werden als Volk.

        Es ist der über Jahrzehnte betriebene schleichende Völkermord per Geburten-Djihad und „Familiennachzug“, der jetzt in die äußerst blutige Endphase eskaliert durch die komplette Flutung Deutschlands mit dem Dreck der Welt.

        Nicht nur Kollaps und Vernichtung unseres Gemeinwesens werden bewußt betrieben, sondern die Auslöschung des deutschen Volkes ist das irre, aber lange geplante Ziel.

        Auch schon vor der jetzigen Flutung unseres Landes genügte ein Blick in den Alltag eines deutschen Schülers, um das Vernichtungspotential zu erkennen, das hier mit dem eingefallenen, vollkommen integrationsunwilligen und -unfähigen Abschaumes dieser Welt systematisch herangezüchtet wurde (die berüchtigten „Einzelfälle“, die nix mit nix zu tun haben).

        Zugleich sehen wir den Verrat durch eine der übelsten Mörderbanden in der deutschen Geschichte, die jeden Widerstand gegen die unseren Kindern bereitete Hölle als „Hetze“, „Rassismus“, „Rechts“ usw. diffamieren und uns Bürger zu rechtlosen Sklaven degradiert haben, die mit Hilfe von Polizei und Justiz-Bütteln getreten und in jeder Weise kujoniert werden, während die einfallenden Horden zu hyperst-plus-Neudeutschen zu Vorbildern stilisiert werden, die uns vor „Inzucht“ schützen (Zitat des lockeren Schräubles), schwerst-bereichern und sakrosankt gegenüber jeder Strafverfolgung sind.

        Wir befinden uns längst im Krieg gegen eine absolut skrupellose Mörderbande, deren lokale Schergen (sog. „Volksvertreter“) zu Todfeinden des eigenen Volkes degeneriert sind und für einen Judaslohn den Genozid am eigenen Volk betreiben.

        1. Alfons

          „Gesellschaftlicher Wandel Reservate Auslöschung des Volkes“
          Ich halte das für unbegründet, denn schauen wir in die Welt und die Geschichte, dann gibt es durchaus sehr kleine Völker die aber durchaus auch nach mehreren Jahrzehnten und Jahrhunderten immer noch existieren! Aber nicht unter Umständen nicht mehr im selben Staat und Gemeinwesen! „Nation“ ist noch was anderes als „Volk“ . Vor dem Frühkapitalismus gab es noch gar keine „Nation“!
          Schaut man sich die Geschichte der Briten und Franzosen an wundert man sich schon, was da für 2 Nationen draus geworden sind. Während in den letzten 200 Jahren zumindest in Eurasien Volker auch meist ortsfest „Nationen“ gebildet haben, sind in Nordamerika, Australien und Neuseeland „Schmelztiegel-Nationen“ entstanden, die sich lange Zeit stürmischer entwickelt haben als die Kombination Volk-Nation. Im internationalen Wettbewerb treffen die nun auch die klassischen Volk-Nation-Kombinationen (typisch in Europa&Asien), wobei sich die sich nun lautstark wehren beim Versuch diese Kombination aufzuweichen. Meiner Meinung nach wird in den nächsten Jahren der Druck erst mal nachlassen, wenn die Protagonisten solcher Entwicklungen (Neocons, Atlantiker, Globalisten usw) in die 2. Reihe zurücktreten oder untergehen. Trotzdem glaube ich nicht, dass langfristig vor dem Hintergrund der realen Geschichte über hundertee Jahre, diese „rein-völkischen“ Nationen ewig Bestand haben (können). Deshalb schrieb ich das mit dem Stamm xyz usw. – über den redet doch keiner mehr! Und da sind wir bei den Geburten-Raten mal ungeachtet der Grenzsicherung.
          Sind die „Volks-Deutschen“ nicht selber verantwortlich, wie viel Nachwuchs sie zeugen, aufziehen & ausbilden?? Noch sind „wir“ die unbestrittene Mehrheit nach der „Blut-Infusion“ durch die Ost-Deutschen!
          „… lange geplante Ziel … Auslöschung“
          Plan halte ich für Unsinn. Dass es Versuche gibt, diese „Schmelztiegel&Umvolkungs-Geschichte“ nach Europa zu transportieren ja da gibt es sogar Beweise.
          Zumindest begünstigen die Deutschen das durch ihr „Fortpflanzungs-Verhalten“ erheblich! Oder etwa nicht!?

          „Alltag deutsche Schüler“ … ich halte das für punktuelle Erscheinungen, da ich „Zugang“ aus erster Hand in leitende Funktion Schule habe. Ich selber habe früher als „zeitweiser Erzieher & Entertainer“ speziell mit deutschen Großstadt-Jungs zwischen 10…15 Jahren zu tun gehabt. Erzählt mir nix, wer „besser oder schlechter“ ist!!!!!!!!!
          Da stehen zwar einige bundesdeutsche Gesetze manchmal im Wege aber im Grunde regelt sich fast alles mit „klarer Ansage“ + „Sanktion wenn nicht …“
          egal woher de junge Mensch kommt.
          Alles andere sind neumodische Ausreden.

          „übelste Mörderbanden usw“ na ja zwischen dem was in der „Nazi-Zeit“ oder zu Kaisers-Zeiten los ging liegen da wohl noch Welten! Aber möglicherweise wissen sie das nicht (mehr).

          „Mörderbanden… lokale Schergen =“Volksvertreter“ Meiner Meinung eine „einfache“ Entscheidung bei Wahlen! Oder?

      2. Die „letzte Ordnungsmacht“ hat sich als unser Gegner positioniert und es ist jetzt verdammt noch mal an ihr, den evtl. vorhandenen guten Willen zu zeigen oder es ist einfach aus. Das ist mit den Worten eines erfahrenen Deutschen übrigens genau das, was Russophilus im zugrunde liegenden Artikel schreibt.
        Ich hatte sie im Haus und auf dem Hof und ich habe sie bei ihren Rechtsbrüchen gefilmt und ich warte nur auf den Tag, daß es einen Richter gibt der sich das anschauen möchte und zwar hier im deutschen Land und nicht nur in Malta. Ja, F-J . K. aus R. am R. , dann bist Du ganz einfach dran , wenn Du noch nicht tot bist. Und die anderen auch. Alle. Dafür sorgen nicht nur die gegnerischen Kämpfer, sondern auch Eure Nachbarn. Sie wissen alles über Euch, denn wir haben sie informiert. Seid bereit, denn Ihr kennt weder den Tag noch die Stunde.

        Die Sonntagsredner, die von der echen Brutalität des Systemes nur vom Hörensagen wissen , gehen mir auf den Sack und dank nicht zuletzt meiner Öffentlichkeitsarbeit sind in unseren Reihen schon Tausende , die ihren wahren Feind erkannt haben : den deutschen Bonzen und seine Lakaien. Die Ausländer sind doch nur Werkzeuge.

        Wie blind und verzweifelt muß man sein , um auf einen Retter zu hoffen , der sich durch sein Handeln klar als Gegner positioniert hat ?

        Werdet Euch endlich klar darüber, daß die CDU nicht christlich, die SPD nicht sozial , die AfD keine Alternative und die Polizei nicht dein Freund ist – oder tragt schwer an den Folgen , aber saget niemals , Ihr seiet nicht gewarnt worden.

        Grüße an die nächstliegende Polizeistation in B. am R. , Hastalavista !

        ————————————–
        Da zuvor von einem Richter die Rede war, gehe ich davon aus, dass „dann bist Du ganz einfach dran“ gemeint ist im Sinne von „Dann wirst Du Dich vor Gericht erklären müssen“ – achten Sie aber bitte darauf, sich so auszudrücken, dass nicht der Eindruck einer persönlichen Bedrohung entstehen kann. – Russophilus

  44. …liebe Gemeinde, irgend etwas funktioniert, in der Kommunikation nicht…..

    ————————————
    Nein, Sie sind einfach gesperrt. Wüssten Sie, wenn Sie die Moderation nicht immer wieder grob ignorieren würden. Auch wären Sie, wenn Sie die Moderation nicht immer wieder ignorieren würden, gar nicht gesperrt. Nun ja, immerhin ist jetzt etwas bei Ihnen angekommen – Russophilus

  45. … zwar auch OT, aber ziemlich spektakulär:

    „Die libanesische Armee hat auf eigene Initiative die lokale politische Situation genutzt, um den Hauptsitz von Daesch in Ersal anzugreifen. Am Ende einer Schlag-Operation konnte sie den Emir Ahmad Youssef Amun (Foto) und 10 seiner Männer lebend gefangen nehmen.

    Es ist das erste Mal auf der Welt, dass ein Emir von Daesch verhaftet wird. Bei dem Angriff verletzt, wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, aber sollte schnell ausgefragt werden.

    Ende Dezember 2013 ist es der libanesischen Armee auch gelungen, einen Emir von Al-Qaida, Majed al-Majed festzunehmen. Er hatte vor einem militärischen Richter die Verbindungen zwischen Prinz Bandar Ben Sultan und vielen arabischen Politikern eingestanden. Eine Einigung wurde jedoch zwischen der libanesischen Regierung und Saudi Arabien gefunden. Letztere hatte dann versprochen, Waffen im Wert von 3 Milliarden Dollar zu offerieren, im Austausch für die Vernichtung dieses Geständnisses. Majed al-Majed war dann bequem an seinen Verletzungen gestorben und sein Geständnis verloren gegangen. [1]. Da das saudische Versprechen nicht gehalten wurde – aber viel Schmiergeld benutzt wurde, – versuchen manche libanesische Politiker aus der Verhaftung von Ahmad Youssef Amun Nutzen zu schlagen, um das Versprechen wieder zu beleben.

    Für den Fall, dass die libanesische Armee imstande ist, ihren Gefangenen zu halten, könnte er die Verbindungen zwischen der Terrororganisation, der saudischen Königsfamilie, der des türkischen Präsidenten Erdoğan und dem ehemaligen Direktor der CIA David Petraeus aufdecken.“

    http://www.voltairenet.org/article194292.html

  46. Nur mal so am Rande von wegen „türken fast schon in Aleppo!!!!!“:

    Die Syrer und ihre zuverlässigen Partner und Freunde haben heute um die 20 Quadratkilometer in Ost-Aleppo freigekämpft.

    Und: Was auch immer die türken (angeblich) wollen ist völlig belanglos ohne Luftunterstützung. Aber aus irgendeinen seltsamen Grund fliegen keine türkischen Militärmaschinen mehr in syrisches Gebiet. Wird wohl irgendwas mit Magie sein. oder die fliegenden Teppiche werden gerade alle gesaugt und gereinigt. Aber vielleicht, nur ganz vielleicht liegt’s auch einem russischen Njet mit allerlei entzückender russischer Gerätschaft im Bildhintergrund.

    1. Hallo Russophilus,
      lassen Sie sich von frustrierten Kritikern nicht beirren, ich schätze es sehr, wenn Sie „hereingelatzte“ irreführende Beiträge ggf. auch als solche bezeichnen. Dabei sollten wir Forenteilnehmer auch akzeptieren, wenn Sie manchmal dabei etwas genervt wirken. Im Übrigen ist bereits heute schon eine Reaktion aus Moskau auf Sputnik zu lesen:
      „Das Ziel der Türkei, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assa zu stürzen, ist absolut unrealistisch, wie Alexej Puschkow, der Vorsitzende der Kommission für Informationspolitik des russischen Föderationsrates Parlamentsoberhaus), äußerte.“
      Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161130313564918-erdogan-syrien-assad-sturz-phrase/

    2. Das ist nur Rhetorik für den dummen Ali in Anatolien. Die Verluste nehmen langsam aber stetig für die Türken zu. Viel weiter als bis Al-Bab kommt man nicht mehr, von Aleppo- Einnahme und Assad-Sturz kann nur jemand träumen der von Militär noch weniger versteht als ich. Mit 5-10000 Soldaten in einem feindlichen Territorium ohne Luftunterstützung (Sie sprachen die plötzliche Flugangst türkischer Piloten über Syrien an – schwarze Magie?) wird es nur Rhetorik für das eigene Schafspublikum sein können.
      Ich bin mir sehr sicher, dass Syrien selbst in seiner heutigen Verfassung die Türken erheblich Bluten lassen und auch siegreich nach Anatolien zurückschicken würde. Die SAA ist nach jahrelangem blutigen Guerillakrieg, kampferprobt und gestählt. Die Generalität hat sehr viel Lehrgeld bezahlt, so dass jetzt kann auch Erdogans Armee nichts mehr erreichen kann. Zudem werden sofort gegen Assad stehende Kräfte in Syrien kein Interesse an türkischer Okkupation haben (Kurden, syrisch-arabische nicht-ausländische Söldner Stämme, etc. ). Der geringe Prozentsatz an Syrien die mit dem Feind kollaborieren sind im wesentlichen die Masse an nicht autochtonen „Syrern“ – im wesentlichen Flüchtlinge aus dem Irak. Die Masse ist schon wieder weiter in der Türkei und Europa. Wer jetzt noch in Syrien ist, kann zu 80% Prozent als Patriot und autochthoner Syrer bezeichnet werden (Christen, Alawiten, Drusen, Aramäer, Baath-Sunniten).

      Hintergrund ist die sich abzeichnende tiefe Rezession der türkischen Wirtschaft. Das Ende der wirtschaftliche Party für die Türkei ist erkennbar und nun muss das Stammvieh propagandistisch bei Laune gehalten werden. Da bietet sich das Assad-Bashing nur zu gut an, gerade auch vor der sich jetzt klar abzeichnenden, totalen Vernichtung der bärtigen- und moderaten Demokraten-Freunde aka Enthaupter und Menschenschinder vom IS und Al Nusra im Raum Aleppo und in der belagerten Ost-Hälfte der Stadt.
      Was soll er seinen Leuten auch sonst erzählen? FSA ist ein Fake und reißt nichts gegen die SAA mehr, das Großosmanien wird nicht kommen, eher noch die Rest-Türkei nach dem Ex-Jugoslawien Drehbuch. Viele Türken halten das für unmöglich, aber wenn Trump und Putin sich einig sind, ist der Keks für Erdolf gegessen.

      Soll er doch mit 3 Mio. Flüchtlingen drohen, wenn die Südgrenze der EU dicht ist, dann passiert nicht mehr viel. 2017 ist Wahljahr für das Merkel, da wird man der jetzt ernüchterten Bevölkerung keine weiter Facharbeiter-Begrüßungsfeier mit Teddybärchen am Hbf. mehr verkaufen können. Die AfD würde vermutlich mit 66% sogar die Mehrheit für GG-Änderungen erringen können. Der soziale Sprengstoff wäre phänomenal und sicherlich wissen die Politgecken in Berlin das sehr genau. Seit Trump wissen die jetzt auch, dass man nicht seinen eigenen gefakten Umfragen glauben, sondern eher mit dem schlimmsten rechnen sollte.

    3. Hier ist noch ein erhellender Artikel von Thierry Meyssan zur Kurden-Problematik und Erdogans Ambitionen.

      http://www.voltairenet.org/article194290.html

      Laut Meyssan strebt Edogan bis 2023 die Gründung des 17. türkisch-mongolischen Reiches an und will dafür zunächst ein rein sunnitische Türkei usw. Im November 2016 kündigte die Türkei den Vertrag von Lausanne (1923), der den heutigen Territorial-Bestand der Türkei festschrieb!!!
      Mal sehen, ob Erdogan sich in Anbetracht der neuen militärischen Tatsachen in Syrien abducken und zurücknehmen wird.
      Falls nicht, gebe ich der Türkei noch bis zum 30.06.2017. Bis dahin wird sie „auseinander fliegen“.

      1. Hallo HBP,

        wieso haben Sie das Datum 30.06.2017 genannt? Was soll bis zu diesem Datum passieren? Weshalb nicht schon früher (oder später)?

        Die Türken werden nun erstmal schön laut kläffen und dann langsam aber stetig sich aus dem Dschihadzirkus verabschieden. Die Reste vom IS und Al Nusra werden Richtung Mutti weitergeschickt und dann wird sondiert, wie man am Wiederaufbau Syriens und des Iraks mitverdienen kann.

        Das Ganze Neo-Osmanien Geschwätz ist für die Schafsherde an der Basis. Die glauben jeden Furz den Erdolf ablässt und riechen daran mit Wonne.

        Ein Blick auf die reellen Ressourcen der Türkei zeigt aber, dass der Möchtegern Großkotz nur sehr bescheidene Ressourcen hat. Ohne US-Hilfe fliegt bald gar nichts mehr in der türkischen Luftwaffe (Stichwort Ersatzteile für F-16, Sikorsky-UH 60, …). Ohne Deutsche Hilfe fährt auch kein Leo-2 mehr und die MTU-Triebwerke und Dieselaggregate für die U-Boote und Fregatten können Erdolfs Bückbeter auch nicht mit dem Wissen aus der Koranschule nachbauen.
        Von den internationalen Finanzmärkten ist die Türkei abhängiger als viele andere Länder. Wer leiht denn einer im Krieg befindlichen Türkei Geld, wenn die Türken alle Abkommen aufkündigen? Welche Sicherheiten haben denn die Türken? Die Realität zeigt eine auf Zulieferindustrie und Teilfertigung ausgelegte Produktion, Landwirtschaft und Tourismus. Eigene technologische Innovationen und weltmarktrelevante Patente? – Fehlanzeige. Die hängen komplett am Geld- und Technologie-Tropf des Westens. Dem Erdolf kann in 3-6 Monaten der Saft in jeder Hinsicht komplett abgedreht werden, wenn man will. Noch will man nicht, dass wird sich aber sehr schnell ändern, wenn der Pascha mal Großmann spielen will und ernsthaft zuschlägt.

        Hinzu kommt noch das hässliche Problem, dass seine Generäle zu weiten Teilen entlassen, eingesperrt und durch loyale aber nicht wirklich kompetente Figuren ersetzt wurden. Genau das Selbe Problem mit den Piloten. Hunderte wurden entweder entlassen oder haben den Dienst quittiert (weil Gülen Anhänger, weil Kemalist, ..).

        Eine breite Masse an Infanterie allein wird keine entscheidende Schlagkraft mehr haben, wenn die führenden und fähigen Köpfe neutralisiert worden sind.
        Und der Vertrag von Lausanne ist mit den Europäischen Großmächten vereinbart worden, die werden sicher wieder mitsprechen, wenn die Türken glauben, man kann selbstständig über die Grenzen vom N-Irak oder Inseln in der Ägäis entscheiden. Und nicht zuletzt USA und Russland werden hier das letzte Wort haben, da kann sich Erdolf winden soviel er will.

        1. @ Otto Normalverbraucher

          Wie Sie selbst feststellen, kann das Aus für die Türkei auch viel schneller kommen. Nämlich bei einer ernsten militärischen Konfrontation in Syrien mit entsprechendem Schlagabtausch. Da stimme ich ihnen voll und ganz zu. Ich hatte den 30.06.2017 als „End-Befristung“ für diesen Fall gesetzt, weil dann wohl auch verschiedene Kräfte an einem Strang ziehen würden.

          Wie die Türkei im Zusammenhang mit der Kündigung des Vertrages von Lausanne ankündigte, will sie den Vertrag neu verhandeln und strebt dadurch nach neuen Besitztümern. Das kann sowohl einige Ägäis-Inseln oder auch die Gegend um Mossul betreffen. Da ist noch jede Menge Ärger zu erwarten, bis sich jemand entschließt, Erdogans Appetit zu zügeln.
          Die Tatsachen sprechen dafür, dass am Ende Russland mit seinen Verbündeten die Rolle des Appetit-Züglers übernehmen muss. China wird mit dabei sein, weil Erdogans türkisch-mongolisches Reich auch die Provinz Xinyang (Uigurien) umfassen soll.

            1. @ Otto Normalverbraucher

              Neben Erdogans „großartigen Reichs-Ideen“ sehe als Hauptquelle für einen Krieg die weitere Zuspitzung der inneren Widersprüche in der Türkei.
              Sollte Erdogan nicht bald in Richtung Amnestie und inneren Ausgleich mit den Opponenten hinwirken, nimmt sein Regime mehr und mehr den Charakter einer Despotie an.
              Die Folge wäre, dass auch immer mehr Kräfte in die Opposition gehen und zum Zusammenwirken im Widerstand neigen.

              Was läge dann näher, als einen offenen Krieg nach außen zu beginnen, um die Opposition mit nationalistischen Tiraden mundtot zu machen?

              Falls Erdogan da nicht die richtige Balance findet, könnte die innenpolitische Krise im zweiten Quartal 2017 ihren Höhepunkt erreichen und den Krieg als (scheinbaren) Ausweg zeigen.

              Wäre dann da noch die griechische Wirtschaft im Aufwärtstrend – auch im Vertrauen auf die anstehende Prospektierung von Erdöl- und Erdgas-Vorkommen in der Ägäis – dann entspräche das genau der prophetischen Konstellation für den Krieg mit der Türkei Ende des zweiten Quartals 2017.

              Aber Erdogan kann sich auch eines Besseren besinnen, was einen politischen Ausgleich im Inneren wie im Äußeren ermöglichen würde.

              1. Ganz ehrlich: Wäre ich erdogans Berater, dann würde ich ihm genau das empfehlen: Despotie.

                Zunächst mal haben wir in den verschwulten westlichen Ländern ja eine völlig verschobene und schwachsinnige Vorstellung von Despotie; bei uns läuft ja auch Putin unter „Despot“.

                Die türkei ist – und ich behaupte wegen davutoglu und den ziocons hinter ihm – nun mal zu einem Problemfall geworden. Mit „demokratie“ würde erdogan nichts als brennende Scherben hinterlassen.

                Die türkei hat große Aufgaben zu bewältigen. Sie muss sich positionieren und dabei wird sie jedenfalls mächtige Gegenspieler haben. Sie muss das Thema kurden lösen – und zwar so, das das sichre und gesunde Fortbestehen der türkei gewährleistet ist. Sie muss einen durch und durch von ziocons mutwillig zersetzten Staatsapparat säubern und renovieren.

                Das wird nur mit einem starken Mann an der Spitze möglich sein. Dass die Mehrheit der türken ihn unterstützt und für den Richtigen hält, hat sich deutlich gezeigt beim Putschversuch.

                Wenn die gewaltigen Aufgaben gelöst sind, dann kann man sich wieder Richtung mehr demokratie bewegen; und man wird das klug tun müssen.

                Für die, die’s interessiert: Mein anderer Rat an erdogan wäre, den kurden a) deutlich mehr Autonomie zu geben (aber z.B. mit türkisch als Pflichtfach in den Schulen) und ihnen b) ganz erheblich härter zu begegnen, wenn sie Spielchen spielen. Das heisst auch, dass er z.B. durchaus mal Regionen bombardieren lassen sollte, wenn die kurden versuchen, grenzübergreifend in Richtung kurdenstaat zu gehen.

                Hübsch ist das alles nicht, aber manchmal muss man eben tief schneiden.

  47. Ich sehe die Zukunft Deutschlands zwar auch voller dunkler Wolken verhangen, allerdings mit möglichen Lichtstrahlen die durchscheinen.. hierzu einige Gedanken:

    Offensichtlich sehen „viele“ Deutsche die Polizei in der Handlungspflicht, ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Polizei in „vielen“ Fällen darauf wartet das z.B. die Pegida eine kritische Masse erreicht (bei welcher Anzahl das der Fall sein soll ???) um endlich mit Rückendeckung der Bevölkerung das Recht durchsetzen zu dürfen ohne als „Rechter“ abgestempelt zu werden.

    Der kommunale Polizist wartet aber auch auf das LKA, welches wiederum auf eine Reaktion des BKA wartet, welches wiederum darauf wartet das die Generalität der Bundeswehr den „Laden“ in Berlin unter seine Kontrolle bringt und anschliessend alle unteren Ebenen etwas durchatmen können um z.B. in den „No-Go-Areas“ seiner Wut freien Lauf lassen zu dürfen.

    Ausgelöst könnte diese Kettenreaktion z.B. durch die von erdogan angedrohte Öffnung der türk. Grenze für die 3 mill.FL.

    So meine Meinung.

      1. Hinweis: Ihre Meldung ist bereits die vierte.

        Zur Sache: In dieser Brühe dürfte spielt vieles eine Rolle. Die ziocon amis auf crack zum Beispiel, die um’s Verrecken noch einen soliden Krieg anzetteln wollen in den wenigen verbleibenden Wochen. Aber wie so oft sind die Dinge vielschichtig. Den ziocons im kongress z.B. geht es auch darum, eine für die möglichst günstiges Kräfteverhältnis zu zementieren; übrigens auch darum, „feindliche“ Generäle, also vernünftige, die nicht willenlos den ziocons dienen wollen, klar erkennbar zu machen.

        Was die türkei angeht, so dürfte erdogan *sehr, sehr* beträchtlichen Druck und durchaus auch Drohungen ausgesetzt sein durch die zio gangs. Andererseits ist er aber beträchtlichem inneren Druck ausgesetzt, weil weiteste Teile der Bevölkerung und wohl auch des Militärs keinen Ärger mit Russland wollen.
        Nicht zuletzt: erdogan wäre nicht erdogan, wenn er nicht auch noch seine eigenen Spielchen triebe. Zum einen geht es darum, sich sozusagen zur schwierigen Braut für Russland und SCO zu machen, zum anderen wäre ein Krieg gegen Russland ein sicherer Garant für gewaltige Fluten von Fliehenden. Das ist also auch ein Wink mit einer sehr großen Zaunlatte Richtung Brüssel.

        Der vielleicht wichtigste Faktor allerdings dürfte Al Sisi sein, der sich nun klar auf die syrisch-russisch-iranische Seite in Syrien gestellt hat.

        Es gibt traditionell 3 Regionalmächte, den Iran, Ägypten und die türkei (sau arabien zählte und zählt nicht; die sind nur ein militärisch völlig bedeutungsloser Köter).

        Wenn der Iran und Ägypten sich erheblich näher kommen und obendrein freundschaftlich eng mit Russland verbunden sind, dann bleibt für die türken nichts übrig vom Regionalmacht-Traum.

        Und so ist erdogans wildes Drohfuchteln zu einem erheblichen Teil wohl auch ein „Ich fühle mich von euch Russen unfair behandelt!“.

        Ein weiterer Faktor dürfte darin liegen, dass erdogan eine für ihn befriedigende Lösung der kurdenfrage braucht, Russland ihn aber nicht völlig nach Belieben in Syrien agieren lässt. Zudem sind natürlich auch in und um Aleppo kurden beteiligt und es liegt so gar nicht in Russlands Art, die anschließend erdogan zum Fraß vorzuwerfen. Auch da sieht erdogan sich wohl betrogen.

        Und es gibt noch einen Faktor. Der kann ziemlich unbedeutend und nachrangig sei,aber er kann auch der Kernfaktor sein: Spielchen um 3 Ecken.
        Wenn ein Hegemon fällt, dann gibt das wie einem Erdbeben beträchtliche Wellen rundherum und auch in großer Entfernung und teilweise erhebliche Verwerfungen. Da könnte es eine geschickte Verteidigungsmaßnahme sein, dem verreckenden aber wie irre beißwütigen weil panischen Köter etwas vorzuspielen, was ihn beruhigt.
        Man bedenke, welche großen und teilweise sehr unbequemen Schritte die türken Richtung Moskau gemacht haben. Sowas kann man nicht mal eben wegwischen, um dem irren Köter klarzumachen, dass man nicht völlig untreu geworden ist, braucht es da schon ein großes Kaliber. Kriegsdrohungen z.B., die den irren zio-Köter halbwegs überzeugen, dass man noch (oder wieder) auf Linie ist.

        Der vielleicht wesentlichste Hinweis kommt aus Moskau selbst. Sowohl Peskow wie auch die Sacharowa flattern aufgeregt und verkünden, sie seien ja soooo überrascht und wüsten ja so überhaupt gar nicht, wie man das deuten solle.

        Das ist natürlich völlig unglaubwürdig. Erstens haben die Leute im Kreml (und im Generalstab) Hirne und zwar keine, die man aus dem Wühltisch mit Sonderangeboten holte und zweitens agieren die bekanntermaßen sehr professionell.
        Und drittens glaubt hier doch wohl niemand ernsthaft, die Russen hätten erdogan auch nur 1 Sekunde vertrauensselig den Rücken zu gedreht.
        Das ganze aufgeregte Geflatter dürfte also eine Show für den irren Köter in washington sein, für den man ja bekanntermaßen Rechenaufgaben wie „2 + 5 = ?“ grell bunt anmalen muss, um Neuronentätigkeit auszulösen.

        1. In der Wirklichkeit, lieber Russophilus, ist dort die Situation noch komplexer und verworrener als man liest.

          Gegen sauarabien und katar steuert derzeit in Ägypten – außer dem Iran – VAE (Oman) an, wobei Oman sehr gute Beziehungen zu Moskau hat. Parallel bestreben Omaner gemeinsam mit Iranern unter Unterstützung der Huti Rebellen den Südjemen samt Aden vom restlichen Land zu trennen und so alle Öltransporte gen Westen und China unter Kontrolle zu bringen. Auf der Gegenseite von der Meerenge Bab-Al-Mandab, bei Dschibuti haben sie bereits die Militärbasis errichtet.

          Im irakischen Kurdistan zeichnet sich eine neue Wende ab: der Clan Barsani (pro-türkisch) verliert dem Rivalen Clan Talabani, der pro-iranisch ist. Auf diesem Feld hat erdogan schlechte Karten und es droht ernsthaft ein iranisch-türkischer Krieg.

          Iraner, die Ägypten mit Öl beliefern und die ägyptische Währung stützen wirbelten das Ameisenhaus Israelis durch. Israelis machten Krach bei Amerikanern, die ihrerseits pumpen jetzt Gelder für Ägyptern auch ein.
          Das Letzte hat aber kaum Einfluss auf die Ausrichtung des Landes.

          Erdogan verhandelt mit Russland eine kühne Idee, den Vertrag von Montreux umzugehen. Geplant ist Bosporus generell zu schließen, ääähm z.B. aus den Umweltschutzgründen und parallel zu Bosporus ein neues Kanal zu durchschlagen. Angeblich soll die RF das Projekt mitfinanzieren und so teils die Kontrolle für die Kriegsschiffsdurchfahrt übernehmen.

          Übrigens, türkei und SCO. Peking als Gründer der SCO hat dicke Faxe mit Erdogans Aktivitäten bei Ujguren. Eine Einladung – trotz alle seine Ankündigungen – ist irrelevant. Die andere Sache sind Vergünstigungen bei der EurAs. Union, obwohl eine Vollmitgliedschaft auch kaum denkbar wäre, wenn die türkischen Handelsvolumen mit der EU in Betracht genommen werden.

          In Kirkuk, wie Sie einmal richtig bemerkt haben, wächst eine neue Kriegsbeule. Alles wegen Öl. Die Kurden haben zwar berichtet, dass der IS aus der Stadt vertrieben ist…das ist aber eine Lüge. Der IS blieb in sieben Stadtvierteln und richtete tiefe Defensivanlagen ein. Die Köter von dort auszutreiben wird schwer wie aus Aleppo.
          ***
          Nachrichten aus Mosul: die irakische reguläre Armee nahm momentan alleine 4 kleine Stadtviertel ein – nach zerstörerischen Teppichbombardements durch amis & freunde …und blieb stocken. Die Metropole hat insgesamt 770 Bezirke.

          Für amis – nach dem Verlust von mehr als 20 Soldaten bei Mosul – ist unklar, was Trump im Kopf hat. Und für Oma clinton ist der versprochene glorreicher Sieg eh nicht mehr aktuell.

  48. Das Problem ist nicht „die“ Polizei.
    Das Problem sind bestimmte Gruppen, Charaktere in der Polizei. Da haben wir zum Beispiel eine durch und durch politische Ebene im höheren Dienst, natürlich mit Parteibuch.
    Da gibt es aber auch eine Menge Leute mit der richtigen Einstellung für die das Wort „Kameradschaft“ kein Fremdwort ist. Sonst könnte man dort auch die Rollläden runterlassen.
    Leider ist es bei der Polizei so, wie überall. Die angepassten und stromlinienförmigen machen Karriere (Politik, vorauseilender Gehorsam, „richtige Gesinnung“ etc.)
    Die anderen kommen aufs Abstellgleis.
    Kritik (auch konstruktiv) = Abstellgleis.
    Über die Jahrzehnte hat sich eine Führungsebene mit gewissen Eigenarten gebildet, die leider nur noch nachwachsende Führungskräfte mit gleichen Eigenarten hervorbringt. Leider oft im negativen Sinne.
    Es gibt ein großes Generationenproblem. Alte Kollegen, die sich seit eh und je mit Tageszeitung und Tagesschau informieren. Die die oberen Stellen besetzen. Deren Kinder bereits erwachsen sind. Für die ist die Welt noch in Ordnung.
    Es gibt die mittleren Alters. Die wollen die Kinder noch gesund groß kriegen und die sehen die gesellschaftlichen Verwerfungen. Von denen machen sich die meisten Gedanken. Einige Reden auch darüber.
    Bei diesen Dingen ist reden Silber und schweigen Gold.
    Wer redet, bleibt halt 5 Jahre länger Kommissar und wird vom letzten (aber angepassten) Deppen überholt.
    Da kommt Freude auf.
    Andere bekommen gesagt „Hey. Du bist ein Top-Mann. Die Behörde sieht in dir großes Potential, aber du bist noch ein Rohdiamant, der den nötigen Schliff braucht.“
    5 Jahre später, wenn der nötige „Schliff“ noch nicht da ist, heißt es dann „Hey. Ich möchte auch, dass Du jetzt mal befördert wirst, aber dann musst du auch mal dein Rebellentum ablegen!“
    Was ist „Rebellentum“ bei der Polizei?
    Ganz einfach: Z. Bsp. Wenn es jemand kritisch sieht, dass Polizeibeamte im höheren Dienst überhaupt Parteimitglieder sein dürfen. Oder wenn jemand in Bezug auf Köln sagt „Hey! Ihr wisst doch genau, wie in den Pressestellen gelogen wird. Wer bewusst wichtige Informationen weglässt lügt auch!“
    Oder wenn man der Pressestelle sagt „Hey. Ihr habt aus Köln (Silvester) immer noch nichts gelernt.“
    Wenn man den Standpunkt vertritt, dass Z. Bsp. ein junger Syrer eben ein junger Syrer ist und kein, was weis ich, junger Mann aus Bonn, nur weil dort seine Asylunterkunft ist.
    Ja Leute. So läuft`s. Wenn man Wahrheiten anspricht die keiner hören will oder anderen den Spiegel vorhält und sie mit ihren Selbstlügen und ihrem Eigennutz konfrontiert, dann ist man ein Rebell und gehört aufs Abstellgleis.
    Man darf dann seine Arbeit machen und davon gibt es genug.
    Wenn man dann noch sieht, was für Generationen nachwachsen. Abitur, aber nicht des Deutschen mächtig.
    Ängstlich. Immer darauf bedacht nichts falsch zu machen.
    Dann wird einem Angst und Bange.

    Leute die Probleme liegen nicht bei der Polizei. Nicht mehr, als in jedem anderen Bereich.
    Ihr hier seit auch nur ein kleiner Teiler der Gesellschaft.
    Die Polizei der BRD hat sich über die Jahre sehr verändert.
    Anfänglich positiv wurde sie inzwischen ziemlich kaputt gemacht. Es ist der kranke Geist, der sich durch alle Bereiche unseres Staates zieht. Macht euch nichts vor.

    Lieber Saker. Ich schätze Deine Seite, schreibe hier aber zum ersten Mal. Du hast einen bestimmten Einsatz zum Anlass Deines Berichtes genommen.
    Wir waren nicht dabei.
    Um es kurz zu machen. Es hätte auch anders ausgehen können. Ein Schlag mit einem harten Werkzeug in das Gesicht kann auch tödlich sein. Da könnte man unter bestimmten Umständen auch die Schußwaffe einsetzen.
    Was dann?
    – Politiker die sich das Maul zerreißen.
    – Medien die wieder gegen die Polizei hetzen.
    – politische Führungskräfte die genau ausloten, wie Medien und Politik (IM) mit diesem Sachverhalt umgehen
    – „unabhängige“ (politische, opportunistische) Staatsanwälte
    die das Verhalten des Beamten bewerten.
    – „unabhängige“ (politische, opportunistische) Richter die urteilen
    – die ganze Zeit über „Opferfamilien“ mit Migrationshintergrund mit breiter medialer Plattform
    🙂

    Ich frage euch was. Wer tut sich das an?

    Ich frage mich überhaupt, was halbwegs intelligente junge Leute treibt – außer wenn sie einen Migrationshintergrund haben und von der großen „Karriere“ im deutschen Staatsdienst träumen – sich für den Polizeiberuf zu begeistern. Ich habe mal einige gefragt. Da meinten einige zu mir „Sicherer Job“ und „Beamtenstatus“ und „Pension“

    Also „sicher“ war der Beruf noch nie, aber es fängt erst an so richtig unsicher zu werden.

    „Pension“????? „Du bist noch nicht mit der Ausbildung fertig und denkst schon an Pension?“

    Hahaha. Es ist ziemlich zum verzweifeln.
    Aber es gibt auch noch richtig gute Leute und das sind gar nicht so wenige und die machen sich auch Gedanken und wissen auch wo sie stehen.
    Das ist zu keinem Deut anders als beim Rest der Gesellschaft. In diesem Sinne!

    1. Treffend, Hofnarr,
      in Ministerien läuft es nicht anders. Kein Wunder, dass wir solche Verhältnisse haben. Nur wie kommt man da raus?

      1. Bei einem Politikwechsel wird in Ministerien bishin zum Unterabteilungsleiter das Personal ausgetauscht . Bei der Polizeiführung mit Parteibuch sicher auch. Also haben wir Hoffnung, dass sich noch einiges tut.

        1. Nicht wirklich. Das geht bis zum parlamentarischen Staatssekretär, also 1 unterm Minister. In manchen Ressorts werden noch ein paar Versetzungen vorgenommen, aber das war’s dann.
          Reicht auch, denn der Beamtenapparat ist darauf eingeschworen, gehorsam zu funktionieren.

          Die einzige realistische Möglichkeit zu einer Art „Revolution“ in diesem Land sehe ich bei Bundesländern. Wenn da ein nicht winziges ausschert, dann kann man anfangen, etwas zu bewegen.

          Kein Zufall übrigens, mMn, dass gerade Bayern das Bundesland ist, dass immerhin ein bisschen zuckt. Der Grund: Die verdammten parteien; die verkaufen sich als Interessenvertreter und wichtig(st)es Vehikel der demokratie, sind aber in Wirklichkeit schlimmer als seinerzeit die Politkommissare in der UDSSR; das sind reine Krakenarme zum auf Linie halten, zur Durchsetzung und auch zur politischen Strangulation eventueller Abweichler.
          Bayern hat das mit der csu einen gewissen Spielraum; München wird nicht komplett ferngesteuert und kontrolliert. Die können sich ein bisschen bewegen und also auch ein bisschen aufmucken.

          Das auch mal als Hinweis. Man muss nicht das kanzleramt, die ministerien, die medien und am besten auch noch jedes Polizeirevier stürmen. Es reicht weitestgehend, die verdammten Bundes-parteien zu köpfen und schon gibt es wieder etwas Luft zum Atmen und etwas Bewegungsfreiheit.

          Die parteien, genauer die einheitspartei, ist das Monster, das alles auf Linie hält und erstickt und würgt und durchpeitscht. Die sind es übrigens auch, die im „parlament“ die Puppen tanzen lassen und die „Abstimmungen“ vorgeben.

          1. Russophilus, der Minister sucht sich seine Abteilungsleiter aus. Je nachdem bleibt kein Stein auf dem anderen. Leider durfte ich das erleben.

            1. Das stimmt wohl. Aber wenn man auf der kommunalen Ebene schaut, läuft es etwas anders.
              Wenn da z. Bsp. so ein grüner Polizeipräsident in Münster platziert wird, dann sitzt der da…..
              und zwar bis zum Ruhestand.
              Den wird man nicht mehr los.
              Dann gibt’s die große Verabschiedung mit gegenseitigem Schulterklopfen und Selbstbeweihräucherung, wie super alles war,
              was alles geschafft und geleistet wurde.
              Wenn man dann mal mit jemanden von der Basis spricht hört man auch mal einfach nur:
              „Endlich ist das Arschloch weg!“
              Ist schon krass, was man so manchmal hört.
              Tja, dann kommt der nächste.
              Aber jetzt hat ja der Polizeipräsident vorher alle „seine Leute“ gefördert und in die entsprechende Position gebracht.
              Die sind da und bleiben und zwar bis zur Pension.
              Wenn es dann doch mal einen politischen Wechsel gibt, fällt der ein oder andere nochmal die Treppe rauf, nur damit der neue Chef ihn los ist und das ganze Spiel von vorn beginnen kann.

    2. @ DerHofnarr
      So schwierig es manchmal auch ist, die Wahrheit zu ergründen, in Ihrem Beitrag bin ich ihr Satz für Satz begegnet. Danke!

  49. Gibt es im letzten Augenblick doch noch einen Krieg gegen Russland? Das Repräsentantenhaus verabschiedete eben eine Resolution für eine Flugverbotszone über Syrien – und die Medien schweigen.

    Am 15. November verabschiedete das Repräsentantenhaus H.R. 5732 oder wie es auch heisst, das „Caesar Syria Civilian Protection Act of 2016“ [Caesar Schutzgesetz für Syrische Bürger von 2016, d.R.] In Absatz 303 geht es um die mögliche Effektivität einer Flugverbotszone über Syrien.

    http://1nselpresse.blogspot.co.at/2016/11/gibts-im-letzten-augenblick-doch-noch.html?

    1. Die Effektivität dürfte doch gegen null gehen, da sie das militärisch/technisch gar nicht durchgesetzt bekommen. Oder sehe ich das falsch?

  50. Noch ein anderer Gesichtspunkt.

    Im November 2015 machte ich eine Anzeige beim zuständigen Polizei-Revier bezüglich aufziehender Gefährdungen für den Weihnachtsmarkt.
    Grundlage war das Amnestie-Angebot der Regierung Saudi-Arabiens vom September 2015 für einsitzende Schwerverbrecher (Todeskandidaten), die sich bereit erklären sollten, in den Dshihad nach Syrien zu ziehen. Den Amnestierten wurden damals allerlei Wohltaten für ihre Familien / Angehörigen versprochen.
    Dennoch war klar, dass ein bedeutender Teil der amnestierten Kriminellen das Paradies in Deutschland dem himmlischen Dshihad-Paradies vorziehen würde und vom Libanon oder der Türkei aus den Weg ins gelobte Land als „syrische Flüchtling“ antreten würde. Die Ereignis-Kette lief darauf hinaus, dass Anfang Dezember 2015 die ersten Saudis in meiner Heimatstadt eintreffen würden und mit „neugierigem Unbehagen“ den Weihnachtsmarkt und das Menschengewühl registrieren würden. Usw.

    Als ich mit meiner Anzeige beim Polizeirevier vorstellig wurde, fand sich tatsächlich ein Polizist, der die Anzeige aufnahm. Er staunte nicht schlecht, als er feststellte, mit welcher Ernsthaftigkeit und Plausibilität ich als gewöhnlicher Bürger aus bestimmten Fakten Gefährdungen für das Weihnachts-Geschehen abgeleitet und begründet hatte. Und er nahm das auch sehr ernst.

    Wie es sich für einen guten Beamten gehört, bemühte er sich auch darum, meine Befürchtungen zu zerstreuen. – Man kümmere sich darum. Es werde eine starke Polizei-Präsenz mit uniformierte Streifen und auch Zivilstreifen geben usw.
    Aus meiner Sicht war das alles professionell.

    Aber natürlich spürte ich auch, dass ich mit meiner „Besorgnis“ seine „Polizisten-Seele“ berührt hatte. Und die war durchaus kein „ruhiger See“ sondern eher ein „tosender Strudel“. Also die ganze „Flüchtlings-Chose“ war an ihm nicht spurlos vorüber gegangen. Ich hatte den Eindruck, dass er in all dem Chaos nach Halt suchte und ein bisschen davon in unserem Gespräch fand.

    Natürlich ist dieser Polizist kein Einzelfall. Vielen wird es ähnlich ergangen sein. Da hat sich seither eine Menge Konfliktstoff angesammelt, der nur mühsam durch den Dienstalltag „im Zaum gehalten“ wird.
    Bei einer „Explosion des Volkszorns“ bleiben diese Leute sicher nicht unberührt. Wer die größten Missetaten als Polizist auf seinem Kerbholz hat, wird wahrscheinlich der „willige Büttel der Diktatura“ sein, die anderen sich dem entgegen stellen.

    Peter Pan hatte ja nachgefragt, wann sich jemals Polizeikräfte auf die Seite des Volkes gestellt hätten und ich hatte auf das Beispiel des Auslösers der belgischen Revolution von 1830 verwiesen.
    Gäbe es hier in Deutschland eine ähnliche Konstellation wie damals in Brüssel, würde es vermutlich ein Teil der Polizei geben, der sich obrigkeitstreu für die Niederwerfung des Aufstand einspannen ließe und einen nicht unbeträchtlichen Teil, der sich dem verweigern würde.
    Deshalb möchte die „die Diktatura“ jegliche Zuspitzung in dieser Richtung vermeiden.

    Das Kernproblem besteht meiner Ansicht nach darin, dass die „innere Führung“, also die durch Ethik gesteuerte, allein nicht ausreicht. Klar fühlen sich viele Polizisten innerlich angesprochen und mögen in Anbetracht der Zustände fast am Verzweifeln sein. Aber die „äußere Führung“ muss hinzukommen. Eine gesellschaftliche Alternative mit starker politischer Autorität und klarem Bezug auf das Recht.
    Ich denke, dass wir das in nicht allzu ferner Zeit alles haben werden.

    1. Danke für Ihre Kommentare HPB.

      Um im Thema zu bleiben: Ich fordere eine medienpublike und höchst abschreckende Strafe für den Vergewaltiger und Mörder von Freiburg. Maximale Härte. Meine innere geballte Wut fordert dazu ein deutliches und grausames Schariaurteil! Täter: Ein 17 (?) jähriger Afghane unbegleitet seit 2015 hier. Falls hier Merkel nicht deutlich Position bezieht, fordere ich durch das deutsche Volk erklärte Anklage wegen Beihilfe.

      Dieser Fall ist der GameChanger. Die Medien berichten bereits ohne Verschleierung.

      ***
      Freue mich wieder auf eine Raphaela! Und wünsche mir, dass Russophilus hier einige neue und offensichtlich agierende Trolle trocken und unkommentiert verabschiedet. Das Blog leidet erheblich darunter.

      1. Die afghanische Bestie wird vermutlich einen leichten Klapps kriegen und Therapie. Weil diese Bestien doch alle „traumatisierte Jugendliche“ sind.

        Man fragt sich, ob das Volk nicht mal langsam einen größeren Trupp eigener „traumatisierter Jugendlicher“ zu persönlichen Begegnungen mit politikern schicken sollte.