ML – Nachschlag und Klarstellung

Um es hübsch plakativ zu präsentieren: Zwei wesentliche Auslöser für diesen Artikel, der sozusagen ein Nachschlag zu anderen, u.a. dem letzten Dies und Das ist, sind Fr. Weidel (AfD), die doch – Schockschwerenot! – mal goldman sachs bankerin war und fefe, der zwar ziemlich merkbefreit in einer ideologischen Blase feststeckt, der aber nie Werbung geschaltet hat, obwohl er die Leserzahlen hat, um fett mit Werbung abzukassieren.

Einleitend muss ich etwas zu mir selbst sagen. Nichts wirklich Neues; das meiste konnte man sich anhand gelegentlicher recht offener Anmerkungen zusammen reimen, aber es ist wohl hilfreich, es mal gebündelt an einer, an dieser Stelle zu sagen:
Ich war viele Jahre lang ein (relativ hoch aufgehängter) Berater bei einer der globalen (sprich amärrikanischen) Unternehmensberatungen. Zwar war ich für Technologie zuständig, aber in solchen Firmen arbeitet man so gut wie immer in Teams und in diesen Teams sind immer Leute der benötigten Fachgebiete. Der Kern eines solchen Teams bestand praktisch immer aus Rechtsanwälten, Betriebswirten oder Steuerberatern und die Führung bei kleineren Jobs lag in der Regel bei einem für den jeweiligen Kunden zuständigen mittleren Manager (meist ein Anwalt oder Betriebswirt). Bei sowas wurde ich nur selten gebraucht und nur selten als „Spezialisten-Berater“ hinzugezogen (und dann meist auch eher auf der „man kennt sich persönlich gut“ Schiene, weil der offizielle Weg, an mich zu kommen, nicht gerade einfach und bequem und eher großen Konzernen vorbehalten war). Bei größeren Jobs und bei Großkunden gab es es fest eingerichtete dauerhafte Teams, deren Teamleiter meist direkt an den Vorstand berichteten (der in diesem Geschäft in der Regel aus langjährigen arrivierten „Partnern“ besteht).

Warum ich das erwähne? Weil es relevant ist. Weil ich mit Ministern gegessen habe, mit Vorständen von (meist internationalen) Konzernen, mit Milliardären und mit vielen politstern und vor allem deren (nicht unbedingt offiziellem) diskretem Umfeld. So konnte ich einen recht brauchbaren Einblick gewinnen in die Wirklichkeit dieser Zone, die uns Normalbürgern praktisch immer verkleidet und aufgehübscht nicht einmal präsentiert, sondern etwas zwischen weitgehend vorenthalten und höchstens mal angedeutet sichtbar ist.

Klar, hinterher weiss mans immer besser. Da erscheint einem Vieles doch eigentlich ganz offen erkennbar – ist es aber nicht, jedenfalls nicht für den Normalbürger, u.a. weil der gar nicht weiss, wo er hinsehen muss, weil reichlich Verkleiden und Verstecken im Spiel ist und vor allem weil der normale Mensch geradezu dazu abgerichtet ist, die Welt grundlegend anders zu betrachten.
Aber, wie gesagt, eigentlich ist es ganz einfach und hollywood liegt oft gar nicht so sehr daneben.

Es geht um „business“. Und business ist „Investment und Profit“, also „ich investiere etwas, mache etwas (z.B. industrielle Produktion, Geld verleihen, etc.) und am Ende kommt mehr dabei heraus als ich reingesteckt habe.
Der entscheidende Faktor dabei sind praktisch immer Resourcen der einen oder anderen Art. Das kann Öl in der Erde sein, das kann Wissen (in Form von Patenten aber auch von Fachleuten und Facharbeitern) sein, das kann schlicht Geld sein, das können Beziehungen sein, das kann „manpower“ sein, also (möglichst günstige) Arbeitskraft, das können auch Kunden sein (viele davon plus ein möglichst exklusiver und/oder direkter Zugang), usw.

Was ihr begreifen müsst, ist das, was praktisch jedes politische System – auch und gerade der Kapitalismus! – grundsätzlich verschleiert: Auch ihr seid Resourcen.
So einfach ist das. Ihr seid Resourcen. Und beileibe nicht nur als Arbeitskraft oder als Konsument.

Den ganzen „demokratie“ Schnickschnack könnt ihr vergessen. Das ist im Grunde nur ein Kleidchen und Schminke. Im günstigsten Fall, wie z.B. in Russland, ist es ein brauchbares Vehikel, bei dem man euch nicht komplett ausblendet sondern euren Bedürfnissen (ich meine hier die, die nicht kommerziell nutzbar sind) und euren Rechten als Menschen zumindest einen halbwegs passablen Platz einräumt.
Und ja, das gilt, zumindest noch eine ganze Weile, nämlich bis das derzeitige System durch ein besseres ersetzt wird, auch für Russland. Wobei, das will ich klar sagen, das Problem *nicht* Putin ist; ich bin ziemlich sicher, dass der *wirklich* die Interessen und das Wohl der Russen im Auge hat, nur: Russland ist auch nur ein Teil der Welt und auch einer wie Putin kommt nicht grundsätzlich um das bestehende System herum oder daran vorbei.

Aber gleich, ob noch mit den irgend möglichen Resten von Menschlichkeit und Anstand (wie in Russland) oder völlig ignorant und schonungslos wie im werte-westen: Ihr seid Resourcen, nichts weiter als Resourcen. Kapiert das endlich. Dann – und nur dann – habt ihr eine Chance, irgendetwas zu bewirken.

Dass ihr für Drecks-Konzerne wie google oder facebook nur Resourcen seid, haben vermutlich so einige schon begriffen. Was aber so gut wie niemand begriffen hat (keine Sorge, ist keine Schande. Die betreiben ziemlichen Aufwand, um euer Aufwachen zu verhindern) ist, dass ihr auch für die politiker nichts weiter als Resourcen seid – und zwar ärgerlich unbequeme aber leider unumgängliche.

Ich erklär’s mal deutlich: Wir hören ja immer, Russland habe doch nichts ausser Öl und Gas. Glauben wir das einfach mal für einen Moment, weil es ein praktisches Bild ist.
Das Erste, was dazu zu sagen ist, ist: Aber immerhin *hat* Russland Öl und Gas, also eine Resource, für die Nachfrage besteht und die einen Wert hat! Das ist nämlich immerhin die Eintrittskarte zu dem hässlichen globalen „Wirtschafts“ (und politik) Spiel. Wer nichts von Interesse und Wert hat, der bleibt nämlich draussen. Siehe z.B. reihenweise afrikanische Länder.

Übrigens, nur damit das klar ist, heisst das auch, dass es, wenn nötig, keine Verhandlungen gibt mit solchen Resourcen-Armen sondern Nötigung und klein Beigeben oder aber Krieg.
*Deshalb* wird irgendeinem Land z.B. in Afrika, in dem es etwas gibt, das Konzerne gerne hätten, nicht verhandelt. Die haben kein „standing“ (nicht die Position dazu) und nicht das nötige Militär, um sich zu wehren. Also wird denen einfach mitgeteilt und die haben’s zu fressen und zu unterschreiben; tun sie das nicht, dann kommt eben „unser“ Militär. Rein praktisch gesehen läuft es meist auf einer mittleren Spur, sprich, man kauft die nötigen politiker; ist ja billig dort.

Wir alle, alle Bürger, sind noch schlechter dran als afrikanische Länder. Wir haben ja nicht mal ein paar Soldaten oder Söldner (oder Bürokratie-Drohungen), die wenigstens unseren Preis ein bisschen in die Höhe treiben könnten. Erklärung am Rande: Konzerne wollen Reibungslosigkeit, Kalkulierbarkeit und Zuverlässigkeit. Solange die Preis-erhöhte Lösung finanziell günstiger ist als Krieg, wird der Konzern einfach etwas mehr bezahlen.
Zweite wichtige Regel/Erklärung am Rande: Man beachte stets die Laufzeit! Ist ein Projekt auf kurze Dauer angelegt, so läuft so Einiges grundlegend anders als bei langfristigen Projekten. Beispiel: Der Faktor „Ruhe“ (keine Unruhen, keine Dynamik mit plötzlichen Spitzen) ist bei langfristigen Projekten in aller Regel erheblich wichtiger als bei kurzfristigen.
Und ja, das betrifft auch uns – und zwar sehr hässlich. Warum? Weil Wahlen grundsätzlich kurzfristige Projekte sind. Man braucht eben alle paar Jahre mal möglichst viele Stimmen. *Wie* man die (wirklich) holt, ist ziemlich egal. Ebenso egal ist es, ob sich die Herdenviecher hinterher böse verarscht vorkommen.

Nun zum Kern. Was sind die Resourcen der politster? *Ihr* seid die wichtigste Resource. Die zweite wichtige Resource, aber eher auf Staats-Ebene, ist die Hoheit, will heissen, die Verfügung über das Staatsgebiet, das ja auch ein Wirtschaftsraum ist. Hierüber können politster viele für Konzerne wichtige Faktoren steuern. So können sie z.B. verdummte, artig auf „Kaufen“ klickende
Bürger anbieten oder auch für „Dynamik“ sorgen. Oder, anderes Beispiel, die können das Thema Steuern ernst nehmen oder aber von zwei Augen drei zudrücken und wegsehen, usw.
Und dann gibt es noch einen weiteren, besonders wichtigen, aber auch besonders hässlichen Faktor: politster verfügen über erhebliche Kontrolle und Zugriffsmöglichkeiten über öffentliche Gelder.
Die Bedeutung dieses Punktes ist kaum zu überschätzen. Erklärung: Das fängt schon mit der Differenz zwischen Investment und Profit an – denn die muss ja von irgendwoher kommen. Und in diesem für Konzerne äusserst wichtigen Kernpunkt verfügen politster von ganz oben (Regierung) bis ganz unten (Bürgermeisterchen) über viele, viele Hebel und Hebelchen. Ein deutliches und geradezu klassisches Beispiel ist die Übernahme von ausgebluteten Leichen durch die „öffentliche Hand“. Konkretes Beispiel: Ein ami Konzern übernimmt eine lokale Firma mit 500 oder 50000 Arbeitsplätzen und plündert die Firma dann; er entlässt Arbeiter, er verschiebt technologische Werte, usw. … und am Ende bleibt eine Leiche übrig – und zwar *absolut nicht* überraschend! Das Schweigen und Vertuschen und Beschönigen der politster während der Plünderungs-Aktion ist eine typische „Dienstleistung“, für die sie ansehnlich bezahlt werden. Hinterher wird dann plötzlich von „Arbeitsplatz-Erhalt“ und vom Erhalt eines „wichtigen Standortes“ oder bei besonders geschmacklosen und verkommenen politstern auch von „sozialer Verpflichtung“ geplappert … und dann mit unser aller Geld auf unsere Kosten aufgeräumt oder repariert.
Das sind *keine* „unvorherseebaren“ „unglücklichen“ Fälle. Das ist ein Geschäftsmodell, das für beide, Konzern und politster, sehr attraktiv und lukrativ ist und bei dem die politster ihre Resource „Zugriff auf Rechtsorgane“, „Einfluss auf öffentliche Meinung“ (oder überhaupt mal Kenntnis) und vor allem „Zugriff auf öffentliche Gelder“ ausspielen.

Und die politster agieren dabei genau wie die Konzerne: Resourcen kosten Geld und bringen Profit. Ein Konzern verdient dabei z.B. 1 Mrd €, die politster 5 – 20 Mio. (bis zu 2% sind üblich) … und die „öffentliche Hand“ muss danach für 2 Mrd. aufräumen – wobei auch das natürlich eine Resource ist, die den politstern nochmal Geld bringt. Aus deren Sicht ist so eine Plünder-Aktion also sehr attraktiv. Wenn dabei auch noch eine hübsche, gut bezahlte Position für die Zeit danach drin ist für die politster (die bei der Aktion ja „verbrennen“), dann ist fast alles an Rechtsbeugung und Bruch möglich.

Und *nein*, die politster haben damit keinerlei ethisches Problem. Null. Mal abgesehen davon, dass diese Frage üblicherweise nicht gestellt wird (und einen als unbedarften Anfänger oder Spitzel outet), würde die Antwort auf die Frage, ob das nicht extrem unanständig bis kriminell ist, nur ein Lächeln hervorrufen und ein absolut ernst gemeintes „Ich habe dieses System nicht geschaffen. Die Welt ist nunmal so“.

So sind die Regeln. Investition -> Profit. Ganz kühl. „Anstand“ oder „Ethik“ sind, wenn überhaupt, in diesem Spielchen höchstens in der PR und Marketing-Abteilung relevant. Aktionäre und Eigner wollen Gewinne und der Job von Managern ist es, für diese Gewinne zu sorgen.
Menschen sind in diesem Spiel nur Resourcen – und politster sind zuvörderst Manager, Weichen-Steller und Sachwalter insbesondere der Resourcen Bürger-Herde und öffentliche Gelder.

Nun nochmal zu Alice Weidel.

Wäre ich nicht ein (damals noch ziemlich ahnungsloser) Mitspieler an leidlich hoher Stelle gewesen, dann könnte ich das heute nicht aufzeigen und sichtbar machen. Vermutlich würde ich dann auch engagiert diskutieren über links vs. rechts oder welche partei mehr fürs Volk tut.

Eine Frau Weidel weiss jede Menge, das bei den meisten Bürgern (Herden-Viechern) schlaflose Nächte, das Gefühl akuter Hilflosigkeit und Angstzustände auslösen würde. Die Frau *weiss* wie banken und bankster ticken. Und (wie z.B. auch Putin) sie weiss, wie das Spielchen läuft. Diese Frau hat das Potential, ganz ganz erheblich wertvoller zu sein als tausend brave, anständige, fleissige AfD Mitarbeiter. Und – anders als die 1000 braven Mitarbeiter – *weiss* Fr. Weidel, wo der Hebel anzusetzen ist, wie man einen erheblich besseren deal im Sinne der Bürger machen, aber auch wie und wo man da erfolgversprechend Aufklärung betreiben kann.

Die Leute, die gegen die AfD nölen wegen z.B. Weidel, gehen mir offen gesagt zunehmend auf den Sack. Also mal deutlich: Wenn ihr durch Syrien fahren müsstet – und *ja* das ist ein verdammt brauchbarer Vergleich mit unserer Situation – würdet ihr dann einen netten, lieben, hilfsbereiten Kleinstadt-Polizisten als Schutz-Begleiter haben oder lieber einen erfahrenen, kampferprobten Soldaten?
Vermutlich werden die allermeisten – völlig zurecht! – sagen „natürlich den Soldaten“. Tja, den kann man allerdings auch als erfahrenen Mörder betrachten! Und genau das macht ihn zum wertvollen Begleiter. Der kennt die terroristen, weiss, wie die ticken und agieren (und hat etliche gekillt).
Genauso ist es mit Fr. Weidel. Nebenbei bemerkt: Es *gibt* reichlich warme Plätzchen für (Ex-)bankster in den parteien. Dass Fr. Weidel nicht bei der cdu oder fdp ist, spricht doch sehr für sie; die hat sich einen sehr heissen und unbequemen Stuhl ausgesucht.

Ich kenne die Frau nicht persönlich und ich kann mich verdammt irren; vielleicht ist die immer noch ein verkommenes bankster Dreckstück, das weiss, wie man auf nett und seriös macht. Möglich. Aber ich weiss auch, dass keine partei erfolgreich für uns agieren kann, die keine Fr. Weidel hat. Ebenso wie man kein blog betreiben kann, in dem man mal einiges zeigt und auf- und erklärt, was man nicht ums Eck in irgendeiner Zeitung bekommen kann. Ebenso wie man nicht lebend ohne ein paar fähige und erfahrene Soldaten durch Syrien fahren kann.

Also kapiert es bitte endlich: in der realen Wirklichkeit ist das alles kein Wohlfühl- und Sympathie-Wettbewerb (wie auf polit Wahl-Plakaten). In der realen Wirklichkeit ist unsere Situation eine Fahrt durch Syrien – und wir sind kurz vor Idlib. Wir brauchen keine sympathischen netten Onkels; wir brauchen fähige, kampferprobte Profis, die das Spielfeld gut kennen und die uns Bürger-Herde halbwegs unbeschadet ans Ziel bringen.

Und: Ich hoffe doch, dass ihr mich als einen halbwegs anständigen Kerl seht und nicht als „globales Unternehmensberatungs Schwein“ (das ich, wenn ich es auch noch nicht kapiert hatte, damals war). *Das* ist entscheidend. Nach welchen Maßstäben und Prinzipien und wie handelt einer *heute*? Es gibt auch bankster, die irgendwann aufwachen und die sind dann sehr wertvolle Offiziere in diesem Krieg, in dem sich unsere Zukunft und die unserer Kinder entscheidet.

96 Gedanken zu „ML – Nachschlag und Klarstellung“

  1. Ganz ganz tief im Innern ahnt das jeder.

    Vielleicht wollen deshalb so viele lieber schlafen.

    Eine Frage aber noch zur Ressource Menschenherde: Warum verzichtet Japan auf Vergrößerung dieser Ressource? Bodenschätze haben die auch nicht. Setzen die einzig und allein auf die Ressource Technologie?

    1. Es geht nicht einfach um „möglichst viel“ einer Resource, jedenfalls die Resource Herde betreffend. Dabei müssen auch so einige relevante Faktoren wie z.B. insb. der Lebensraum und dessen Größe beachtet werden.

      Zu beachten: Letztlich geht es um *Profit* – und dazu ist eine optimale Balance wichtig, nicht einfach „viel“ von allem. So ist, das mal als Beispiel, für ein Geschäft wichtig, das optimale Verhältnis von (Anzahl von) Produkten zu verfügbarer Ladenfläche zu haben. Bei einem Discounter tendiert man da eher zu „möglichst viele“, bei einem Edel-Laden dagegen zu „keinesfalls zu viele (zu dicht und gedrängt).
      Die Produkte sind ja nur ein Element. Das primäre Ziel aber ist Profit.

      Andere Faktoren (bei Bürger-Herden) sind z.B. auch Kultur und gewisse Traditionen (z.B. des Selbstverständnisses).

      1. @Russophilus
        Ok.
        Noch eine Frage. Sie schreiben: „Und ja, das gilt, zumindest noch eine ganze Weile, nämlich bis das derzeitige System durch ein besseres ersetzt wird,…“
        Wer oder was ersetzthersetzen ihrer Meinung nach das derzeitige System? Worauf konzentrieren Sie sich in ihrem täglich Tun? Uns wach halten?

        1. Nein, ehrlich gesagt denke ich nicht, dass die wesentlichen Spieler in Richtung Ablösung der angelsächsischen Weltordnung irgend wesentlich auch „wach halten“, aufwecken, etc. der Herde, insb. im Ausland (z.B. bei uns) setzen.
          Unter anderem, weil das ein schwieriges Handeln „bergauf“ ist, aber auch weil es schlicht egal ist, was z.B. die deutsche Bürger-Herde denkt oder nicht (weil im derzeitigen System nur schwerlich etwas daraus resultiert).

          Ich sehe im wesentlichen zwei Grundlinien des Handelns: 1) Die eigenen Länder sturmfest und wehrhaft machen, 2) intelligent und kenntnisreich *gezielt* das derzeitige System untergraben, zum Wanken bringen, seine Glaubwürdigkeit (haha) zu enttarnen und vor allem alternative Strukturen schaffen.

          Übrigens, seien wir ehrlich, müssen Russland, China und andere doch so einiges gar nicht machen. Die amis wie auch eu-ropa – also die beiden wesentlichen großen Spieler der noch-Weltordnung, bauen ja selbst reichlich genug Schei**e und zerfallen ja ohnehin.
          Deshalb richten sich die Bemühungen (insb. Russlands und Chinas) weniger auf Zersetzung und stattdessen weitgehend auf den Aufbau des neuen Systems – und damit auf die Antwort auf eine Frage („und danach?“), die zunehmend gestellt werden wird.
          Dass z.B. erdogan sich so offen gegen die amis stellt und nicht mehr kuscht, liegt auch wesentlich daran, dass a) Russland ihm – wörtlich – den Arsch gerettet hat beim Putschversuch und b) dass das neue System bereits heute in wesentlichen Kernbereichen glaubwürdige und tragfähige Alternativen bieten kann.

          1. Und wie setzen Sie ihre zwei Grundlinien außerhalb dieses Forums um?

            1) Deutschland sturmfest und wehrhaft machen in Zeiten hemmungslosen Zulaufs islamischer Terroristen und afrikanischer Plünderer? – sprich Merkel lässt Deutschland erstürmen und forciert und demonstriert durch Rechtsbeugung unsere zunehmende Wehrlosigkeit.

            2) Das System ins Wanken bringen geschieht hoffentlich auch ein bisschen durch unser tägliches hinterfragen im Netz. Und im Alltag? Das System hat ja sehr schnell begriffen und sich sofort hinter die Schülerstreiks gestellt (denn in die rechte Ecke konnten die Altparteien und -medien die Gymniasasten aus dem linksgrünen Bürgertum nicht stellen). Auch wenn ich deren Klimagedöns für naiv halte, das hätte dem System gefährlich werden können. Denn dahinter hätte sich auch der Ruf nach einem Systemwechsel formieren können. Da hat Merkel sehr schnell den Anfängen gewehrt und die Grünen haben diese jettende Luisa sogleich an Spitze der Schülerdemos bugsiert.

            Ich persönlich konnte dem System meine Arbeitskraft entziehen. Ich koste als Frührentner – hoffentlich sehr sehr lange. (Übrigens, meine Erfahrung dabei ist, dass Ärzte sehr kritisch beobachten und anders ticken als ich vorher dachte.)

            1. Diese Frage (die, wenn ich es recht verstehe, mich persönlich meint) hier zu beantworten halte ich für unklug.
              Soviel sage ich: Meine Bemühungen (jenseits dieser Gemeinschaft hier) richten sich nicht gegen das hiesige Regime (obwohl es das mehr als verdient hätte), weil sie sich damit notwendig auch gegen deutsche richten würden („Kolateralschaden“) und weil dieses Vasallenland ohnehin nur ein Nebenschauplatz ist. Meine Bemühungen richten sich gegen die angelsachsen und sind, denke ich, durchaus schmerzhafte Nadelstiche, zumal mein Schwerpunkt (der Bereich IT Sicherheit) naturgemäß, ähm, nicht mager ist (Und Nein, ich hacke nicht; ganz im Gegenteil, ich mache den Spitzeln und Hackern ihr Vergnügen schwer und trügerisch. Und ich, das will jetzt bedachtsam formuliert sein, habe Möglichkeiten, für manches (z.B. wirklich vertrauliche Kommunikation) gewisse Freiräume zu schaffen).

              Im übrigen muss ich mich auch „nur“ mit dem, was ich hier mache, wohl nicht schämen oder mich untätig oder ignorant fühlen.

            2. Das Kloimagedöhns ist. m.E. nach etwas Recherche direkt aus den Gedärmen des Systems erwachsen und erweist der Umweltbewegung einen Bärendienst. Jeder der demonstriert oder irgendwie unterschreibt denkt, er habe schon etwas wichtiges gemacht. Ein gutes Gefühlt stellt sich ein, die Spannung vergeht und damit der Antrieb zum Handeln. Ein wenig wie Ablasshandel. Wenn der Rattenfänger von Hameln grün ist, so ist er immer noch ein Rattenfänger.
              Umweltschutz fängt im eigenen Leben an, nicht mit Forderungen an andere. Und das auf das Klima zu reduzieren lenkt ab… z.B. von Giften etc.

              Russland übrigens setzt tendentiell auf Ökolandbau, schützt seine Bienen und verbietet GMO. Das nur am Rande…

              1. @Yoda

                „Russland übrigens setzt tendentiell auf Ökolandbau, schützt seine Bienen und verbietet GMO. Das nur am Rande“

                Genau ! Daran erkennt man dass dort strategisch langfristig AUFGEBAUT wird, wohingegen bei uns ALLES auf Demontage, Ausbrennen im Hinblick auf kurz-, mittel- fristige Profite ausgelegt ist, in einem Ausmass dass einen unwillkürlich an Genozid denken lässt – nach uns die Sintflut – scheint da mittlerweile PRIMÄRE Handlungsmaxime und nachgerade ZIEL zu sein.
                Und im Stall und auf der Weide zeigen die Kühe diesen seltsamen Blick wenn sie dann mal für Minuten vom Smartphone auf in die Wirklichkeit sehen – das sieht man ein dunkle schwarze Ahnung in ihren Augen aufglimmen.
                Deshalb wahrscheinlich der irrationale Trieb der besser gut situierten Kreise hin zu den Grünen (wenn es nicht eh alles reine Illusion ist, da total gefälscht), man hofft irgendwie was gutes zu unterstützen – selber ist man ja total gefangen in der Matrix des ‚es gibt keine Alternative‘ – natürlich nicht, weil die Spielregeln faul sind, aber DAS geht ihnen nicht auf, befindet sich hinter dem Denkhorizont, denn das würde ja heissen das eigentlich ALLES was sie wissen und sind – falsch und eine Lüge ist und war, was ja nicht sein darf und kann – die anderen sind ja auch so – EBEN !!!

  2. Guten Tag Herr Russophilus,
    sehr lesenswerter Beitrag und die Resourcen Bezeichnung ist sehr verständlich. Auch Hut ab für Ihre frühere Tätigkeit. Nach dem ich viel gelesen hatte und nach langer Zeit verstanden hatte, was für ein System wir mit betreiben, hatte ich aufgehört mich noch über irgendetwas aufzuregen. Wir alle sind einfach nur Konten. Wir, die Männer und Frauen sind die Gläubiger und wir sind die Eigentümer des Kollateral, in dem wir leben. Aber wir sind bürgerlich tot. Als die Verwalter unserer Person, werden wir in dem System durch die Konten welche wir haben, geschätzt bewertet und gehandelt (https://login.fidelity.com/ftgw/Fas/Fidelity/RtlCust/Login/Init). Jeder registrierte Bürge (Bürger), wird durch seine lebenserfüllbare Arbeit eingeschätzt und bewertet. Ich hatte es früher schon einmal geschrieben. Auf diesen Planeten werden Menschen angebaut und geerntet. Unseren Status können wir nur ändern, wenn wir die Verwaltung der Person jemanden übertragen, der weiter oben im System Verantwortung hat. Ansonsten ist dieses Treuhandsystem weltweit gleich. Es wird keinen registrierten Mann oder Frau geben, die das ändern kann. Denn dazu müssten die Verträge weltweit gekündigt werden und der bürgerliche Tod durch Lebenderklärung aufgehoben werden. Canonum De Ius Positivum
    Canons of Positive Law Canon 1494
    The seven (7) valid Forms existing in Law, are Being, Person, Species,
    Animal, Plant, Notion and Thing.
    Artikel 1494
    Die sieben (7) gültigen Formen der Rechts welche vorhandenen sind,
    Mensch, Person, Spezies, Tier, Pflanze, Begriff und Sache.
    Canon 1495
    An Object or Concept without valid Form has no Existence in Law.
    Artikel 1495
    Ein Objekt oder Konzept ohne gültige Form hat keine Existenz im Recht.
    Canon 2056
    Given the private secret trusts of the private central banks are created on
    false presumptions, when
    a man or woman makes clear their Live Borne Record and claim over
    their own name, body, mind and
    soul, any such trust based on such false presumptions ceases to have
    any property.
    Canon 2056
    die privaten Geheimgesellschaften der privaten Zentralbanken sind auf
    falschen Annahmen erstellt, wenn ein Mann oder eine Frau deutlich
    macht , dass sie lebend ist und den Anspruch auf ihren eigenen Namen,
    Körper, Geist und Seele bekundet, ein solcher Treuhänder auf der Basis
    seiner falschen Annahmen muß diesen Zustand beenden.
    Canon 2057
    Any Administrator or Executor that refuses to immediately dissolve a
    Cestui Que (Vie) Trust, upon a
    Person establishing their status and competency, is guilty of fraud and
    fundamental breach of their
    fiduciary duties requiring their immediate removal and punishment.
    Canon 2057
    Jeder Befehlsgeber oder Befehlsausführende des so genannten
    „Cestui Que Vie Act 1666“ muss diesen sofort auflösen, weigert er sich
    den Status zu ändern, muss sein Betrug und die Verletzung seiner
    treuhänderischen Pflichten die sofortige Anulierung und Bestrafung nach
    sich ziehen.

  3. Danke für diesen Nachschlag, bzw. beide Artikel, Russophilus!

    In Hinsicht auf die anstehenden Wahlen, insbesondere die AfD (inkl. Frau Weidel und anderen „Alteingesessenen“) haben Sie es auf den Punkt gebracht und nicht anders kann/wird das funktionieren, wenn`s zumindest ohne Voklsaufstand & Hilfe von „Aussen“ etwas werden soll. Wenngleich mir dieses Eingeständnis absolut nicht leicht fällt, so muss man es eben *auch* mit einem gewissen Pragmatismus sehen.
    Nebenbei angemerkt; nach meinem Verständnis ist dies der Grund dafür, warum amärrika eben „ausgerechnet“ einen Trump hat, und nicht einen anderen Darsteller mit gleichen- wenn nicht besseren – „Qualitäten“. Was nicht heisst, daß es garantiert besser werden wird, aber für Gemenge & Interessenslagen – und wie oben beschrieben das Hantieren damit – dazu bedarf es eben einem Kenner der Sache und da kann es nur von Nutzen sein, wenn der /die jenigen wissen, wie das Spiel gespielt wird!

    Und von meine Seiter her noch einen besonderen Dank für den „Schwank“ aus Ihrem Berufsleben! Machen Sie sich um Ihren Kern keine Gedanken – nur durch Menschen wie Sie – die eben eine Weile in ihrem Leben erfolgreich auf der Gegenseite mitgeschwommen sind, aber irgendwann erkannt haben, wem oder was sie eigentlich dienen und wie die Auswirkungen sind-
    erfahren wir doch erst wirklich & glaubhaft, wie diese „anders-Welt“ funktioniert, wie die Spieler darin ticken.

    Was uns – „also das böse, aufrührerische Nazi-Pack“ – anbelangt, so lässt sich einiges (oder der Hauptgrund) ganz schlicht & einfach anhand eines Experiments zeigen, und es hat sogar einen recht unerwartet-humorigen Charakter, wenngleich es nichts an dem eigentlichen Übel verschönert.

    https://www.youtube.com/watch?v=meiU6TxysCg

  4. Nachschlag (Folge Drölfundzwanzig);

    „Rechtsanwalt Wilfried Schmitz verklagt Merkel wegen Völkermordes.
    Strafanzeige gegen Dr. Angela Dorothea Merkel und ihre „verlässlichen Freunde“ bzw. globalpolitischen Pyromanen“

    Ich kann nicht erinnern, die wievielte Strafanzeige das gegen unsere kandesbunzlerin ist und ich habe das hier auch nicht in der Hoffnung verlinkt, daß daraus diesmal etwas werden wird. Aber lesenswert ist es!

    Link:
    https://www.nachrichtenspiegel.de/author/ra-wilfried-schmitz/

    Anderenortes scheint die Kacke am dampfen –
    eben bei Sputnik News aufgeschnappt und es freut mich diebisch zu beobachten, wie sehr sich die gespielte Ordnung in den Dingen, immer stärker durch (Chaos)Aktionen dieser Art selber demaskiert :

    „US-Außenminister Mike Pompeo hat bekannt gegeben, dass er nicht in die russische Hauptstadt reisen wird, meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Montag.“

    Link:
    https://de.sputniknews.com/politik/20190513324950457-pompeo-moskau-besuch/

    … schont sehr interessant, diese …äh… Reisespontanität!
    😉

  5. Danke, werter Russophilus, für den interessanten biographischen Einblick, den Sie geben.
    Und Danke auch für Ihre kühlen Ressourcen/Profit-Betrachtungen, die einen wichtiger Aspekt dessen, was gegenwärtigig geschieht, beschreiben.

    „*Das* ist entscheidend. Nach welchen Maßstäben und Prinzipien und wie handelt einer *heute*? Es gibt auch bankster, die irgendwann aufwachen und die sind dann sehr wertvolle Offiziere in diesem Krieg, in dem sich unsere Zukunft und die unserer Kinder entscheidet.“

    Übrigens sagt David Wilcock ähnliches. Er und andere sprechen von der „Allianz“ die gegen den Tiefen Staat kämpft. Und er sagt, daß etliche dabei sind, die das TS-Spiel lange mitgemacht haben, dann irgendwann aufgewacht sind, um jetzt gegen den TS zu kämpfen. Nicht wenige von denen haben etlichen Dreck am Stecken.

    @ Wolfal stellt eine entscheidende Frage:

    „Wer oder was ersetzt/ersetzen das derzeitige System?“

    Wir sind mMn schon mittendrin, das zu tun. Und wir machen das, jeder der aufwacht. Doch wir wissen nicht genau, wohin die Reise geht.
    Die Welt gleicht heute einem Schiff auf hoher See, das bei laufendem Betrieb umgebaut wird. Es tobt ein Sturm, und wegen Sabotage müssen der Kapitän und ein Großteil der Offiziere ausgetauscht werden.
    Es ist es Aufgabe der Besatzung, sich klar darüber zu werden, wohin die Fahrt gehen soll.
    Die Besatzung sind wir, das Volk. Wir sind dabei, das Ruder zu übernehmen.
    Jeder Einzelne, der aufwacht und sich zur Schiffsmanschaft gesellt, trägt seinen Teil dazu bei, daß das Schiff Kurs auf die Gestade der Freiheit aufnimmt.

    „Wenn der Sturmwind sein Lied singt
    Dann winkt mir der großen Freiheit Glück“

    Der blonde Hans singt Lieder, in denen die Weisheit unserer Ahnen schwingt:

    https://www.youtube.com/watch?v=DT86KDYyzu0

    1. Die Besatzung sind wir, das Volk. Wir sind dabei, das Ruder zu übernehmen.

      Mit Verlaub, Nein. Das erscheint mir, um es vornehm zu sagen, fragwürdig und blauäugig. Und, wichtig, es bleibt auf dem Boden eben jener Lüge, auf der die demokratie Verarsche fußt.

      Und bitte, wo sind wir denn dabei, „das Rude zu übernehmen“?
      Das klingt hübsch – ist aber zum Glück absolut falsch!

      Die Wahrheit ist: Die allermeisten wollen nicht regieren und nicht einmal mitbestimmen. Die politster wissen das und nutzen den immensen Raum zwischen dieser Realität und der erlogenen Schein-Realität weidlich aus.

      Und: Es ist *gut* und ganz wunderbar, dass die meisten nicht wirklich mitbestimmen wollen (Genauer: Das Maß des Interesses an Mitbestimmung ist indirekt proportional zur Entfernung. Im eigenen Dorf wollen die meisten eine (immer noch recht begrenzte) Mitbestimmung. In der Bundeshauptstadt, weit oben und weit weg, dagegen wollen sie das kaum bis gar nicht).
      Warum ist es gut? Weil den allermeisten die Kenntnisse und Fähigkeiten fehlen, um mitzuregieren. Beim Militär verstehen wir das und auch im Krankenhaus verstehen wir, dass nicht jeder, der das gerne möchte, Oberarzt sein kann und sollte – in der politik allerdings Dank massivster Hirnwäsche und Lügen scheinen die meisten ernsthaft zu glauben, sie könnten sinnvoll mitbestimmen.

      Ich kann es auch anders sagen: Warum klappt’s in Russland so gut? Weil deren demokratie so toll ist und ganz besonders viele mitbestimmen? Nein! Es klappt gut, weil an der Spitze ein *fähiger* Mann ist, der wiederum darauf achtet, dass zumindest in den höheren Etagen der Behörden möglichst auch *fähige* (und halbwegs integre!) Menschen sitzen.

      *Das* ist entscheidend. Fähigkeit, Kenntnisse, Integrität.

      Wir können gerne weiter demokratie spielen, kein Problem – aber bitte mit einer grundlegendenden und entscheidenden Änderung, der nämlich, dass Kandidaten fähig, kenntnisreich und integer sind (und sich sehr schnell gewaltig Prügel einfangen, wenn ihre Integrität nachlässt …).

      „Das Volk“ ist der schlechteste denkbare Steuermann (ausser bösartigen Irren).

      Was das Volk allerdings – endlich irgendwann mal – sein sollte, ist der Maßstab für die Arbeit der Regierung (bis hinunter zum Bürgermeisterchen).

      1. Danke für ihren Einsatz, es ist immer wieder erstaunlich wie mit Etiketten manipuliert wird, anstatt auf das wirklich Stattfindende.
        Früher dachte ich auch noch so eindimensional, wie Patriarchat böse, linke gut , keine Macht den Herrschenden usw.
        Jetzt sollen auch mehr und mehr die jüngsten Wählen. Aber
        es geht um Erfahrung, Wissen und Vertrauen dass sich durch Kontrolle beweisen muss.
        Und gleichzeitig herrscht Krieg.
        Also nochmal danke Russophilus für ihren unermüdlichen Einsatz.

      2. Ich geb Ihnen völlig recht. Auch in der Kunst oder im Theater funktioniert das nicht. Ensemble-Regie ist grauenhaftes Theater.
        Oder stellen Sie sich vor, Picasso hätte gefragt, was er auf die Leinwand bringen soll.

    2. Zustimung, sicherlich kann (und wird) das Volk nicht in seiner Gesamtheit das Steuer übernehmen. (Schon gar nicht Antifas und Gutmenschen.)

      „Jeder Einzelne, der aufwacht und sich zur Schiffsmanschaft gesellt, trägt seinen Teil dazu bei, daß das Schiff Kurs auf die Gestade der Freiheit nimmt.“

      In dem Sinne ist das Volk (oder der Teil des Volkes, der aufwacht) die Kraft aus der das Neue wächst. Dieser aufgewachte Teil des Volkes wird buchstäblich mit jedem Tag größer.
      Auch Dank Ihnen, geschätzter Russophilus, und Dank der Dörfler und ihrem Austausch.

      Und Dank Analitik, dem N8wächter, Götz Kubitschek und der Sezession, Dank Gerhard Wisnewski und seiner Bücher, Dank Menschen wie Conrebbi, dem Volkslehrer, Jo Conrad, Jasinna…

      Das sind nur ein Bruchteil der Menschen, die irgendwann aufgewacht sind und begonnen haben, ihre Erkenntnisse zu teilen (mit dem Volk, wenn man so will), damit sich etwas zum Guten ändert in unserem Land.

      Oben habe ich Nikolai Nerling, den Volkslehrer, erwähnt. Der war Teil der Party-Kultur. Bis es irgendwann bei ihm Klick gemacht hat. Jetzt macht er Aufklärungsarbeit auf seine ganz eigene Art und Weise.

      Es macht jeden Tag Klick bei immer mehr Menschen. Und es werden Figuren und Führer auftauchen, die wir heute noch gar nicht auf dem Schirm haben.
      Es bildet sich so eine neue kulturelle Führerschaft heraus aus dem aufgewachten Teil des Volkes.

      Das geschah schon einmal. Und zwar von ca. 1770 bis 1830. Die Lage war ähnlich existentiell für unser Volk. Und es erwuchs eine kulturelle Bewegung und Führerschaft – die Klassiker, Romantiker und deutschen Idealisten. Dieser Bewegung schloß sich das Volk an, so daß Napoleon besiegt werden konnte.
      Es gab dann aber eine starke Gegenreaktion des TS (wie man ihn heute nennt), die die Vollendung der deutschen Bewegung verhinderte.

      Wen es interesiert, hier ist ein Netzverweis, der die damaligen Entwicklungen und die Verbindung zur heutigen Zeit skizziert:

      http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/deutsche-freiheit/

      Um den Kreis zu schließen, heute erleben wir dasselbe wie vor zweihundert Jahren, nur um ein Vielfaches potenziert. Aus dem Volk, aus seinem aufgewachten Teil, kommt die Kraft und Kreativität für die „Umgestaltung des Schiffes auf hoher See.“

      —————————————-
      Wunschgemäß Fehlerchen ausgebssert – Russophilus

  6. Danke für den erhellenden und unterhaltsamen Nachschlag!
    So wie bei z.B: Frau Weidel, so sehe ich es übrigens auch bei Ihnen! Denn selbst wenn ich es jetzt nur mal kurz annehmen würde, daß Sie immer noch ein „globales Unternehmensberatungs Schwein“ wären – so sind Sie doch jetzt vor allem auch ein verdammt fähiges *und* ein gutes. Dafür gibt es Indikatoren. Respekt.

    1. Dankeschön. Und um Missverständnisse zu vermeiden: Bin ich nicht, schon lange nicht mehr. Ich verdiene meine Brötchen schon ziemlich lange mit kleinen Firmen als Kunden und auch nur im rein technischen Bereich. Auch weil ich mich noch gut erinnere an den Schrecken und die Abscheu, als ich seinerzeit anfing zu verstehen.

      1. Hallo Russophilus,

        erstmal Danke für die offenen Hintergrundinfos, mich würde interessieren was da schreckliches und abscheuliches geschehen ist, die blauäugige Naivität hätte ich auch an den Tag gelegt hätte ich mal zu seiner Zeit diszipliniert und mit vollem Einsatz das Studium ernst genommen und im Anschluß die falschen Leute kennengelernt, statt jedes WE auf Partys unterwegs zu sein.

  7. Es geht um „business“. Und business ist „Investment und Profit“, also „ich investiere etwas, mache etwas (z.B. industrielle Produktion, Geld verleihen, etc.) und am Ende kommt mehr dabei heraus als ich reingesteckt habe.
    Der entscheidende Faktor dabei sind praktisch immer Resourcen der einen oder anderen Art.

    Wenn ich mir die Welt so anschaue, frage ich mich ob dies so stimmt…. Die Bösartigkeiten mit denen heut zu tage operiert wird, lassen einem vermuten, dass Profit und Macht lediglich die Auswüchse eines tiefer liegenden Problems sind.

    Ich habe mich vor Jahren eine Zeit lang mit politischer Ponerologie beschäftigt…. insbesondere mit den Thesen von fünf Forschern (Raine, Hare, Cleckley, Lobaczewski und Stout) welche in den vergangenen Jahrenzehnten versucht haben zu beschreiben, was jenes Verhalten ausmacht, das von der Religion als „böse“ und von der Wissenschaft gemeinhin als „psychopathisch“ oder „soziopathisch“ bezeichnet wird.

    Es gibt dazu ein Buch von Dr. Andrzej M. Lobaczewski: Politische Ponerologie …… eine wissenschaftliche Studie über das auf politische Zwecke ausgerichtete Böse.

    http://www.dragaonordestino.net/Drachenwut_Blog_DragaoNordestino/Politische_Ponerologie/Politische_Ponerologie_arquivos/Politische_Ponerologie_1984.pdf

    Zusammenfassend kann man doch sagen, dass wir wieder einmal am Ende eines ponerogenischer Prozess angekommen sind, welcher sogut wie die gesammte herrschende Klasse einer Gesellschaft oder einer Nation umfasst.

    Wenn die Opposition normaler Menschen unterdrückt wird (als Resultat des Massencharakters des Phänomens), oder indem Sprache (konversives denken und sprechen / orwellscher neusprech und neudenk) oder körperlicher Zwang benutzt wird, haben wir es mit einem makrosozialen panerologischen Zustand zu tun (wie man dies heute in den westlichen Pathokratien beobachten kann).

    Zitiere:

    Wie entsteht ein solch krankhafter Gesellschaftlicher Zustand.?

    In „glücklichen Zeiten“, des Friedens und des Wohlergehens lernen die Kinder priviligierter Schichten, abhängig von der jeweiligen sozialen Ungerechtigkeit, jene unangenehmen Vorstellungen zu verdrängen, die suggerieren, dass sie und ihre Eltern von den Ungerechtigkeiten gegenüber anderen Menschen profitieren. Sie lernen also, die moralischen und mentalen Werte jedes Menschen zu disqualifizieren und herabzusetzen, dessen Arbeit sie zu ihrem eigenen Vorteil nutzen. Über Generationen schaukelt sich dieses Denken in immer absurdere Höhen, bis schliesslich die natürliche kritische Fähigkeit, im Bezug auf die eigene Person und die Gesellschaft als Ganzes ernstlich beeinträchtigt wird.

    Das obere Drittel der Gesellschaft entwickelt nun, gegenüber sachlicher Kritik Verachtung und versucht alle zu beschämen, welche nicht ihrer Meinung sind. Das ganze patholgische Denken wird zudem auf andere Kulturen und Ländern ausgeweitet, insofern diese nicht mit den eigenen Ansichten überein stimmen. (Man denke dabei an Bush’s „Achse des Bösen“) Diese schrittweise Hysterisierung der Gesellschaft öffnet Sozio- und Psychopathen die Tore um ihre Netzwerke in den Gesellschaften zu installieren und massiv auszuweiten.

    Der erste entscheidende Schritt, weg von der Demoktatie hin zur tyrannischen Pathokratie ist getan.

    Nach und nach werden nun sämtliche Führungspositionen,bis hin zu Bürgermeistern, Abteilungsleitern, leitende Polizisten und Millitärs, sowie führende Personen in politischen Parteien, von Personen besetzt, die entsprechende bio-psychologische Abweichungen aufweisen, sprich Sozio- und Psychopathen.

    Trotz dieser Veränderungen bleibt der pathologische Block eine Minderheit, eine Tatsache, die auch nicht durch probagantistische Behauptungen über die moralische Mehrheit verändert werden kann. Die Mehrheit und jene normalen Kräfte, die naiv solch eine Macht geschaffen haben, beginnen gegen den Block der Psychopathen, die die Macht übernommen haben, zu mobilisieren. Denn unter solchen Umständen kann sich kein Bereichs des Lebens normal entwickeln, sei es nun Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Technologie, Verwaltung und so weiter. Eine Pathokratie paralysiert schrittweise alles. Eine rücksichtslose Konfrontation mit solchen Kräften wird vom psychopathischen Block als der einzige Weg angesehen, ein langanhaltendes Uberleben der pathologischen Autoritäten zu sichern.

    1. Die Bücher, vor allem Lobaczewski, sollte man genau lesen. Sonst deprimieren und vergiften sie und vermitteln eine lähmende Ohnmacht.
      Es gibt sehr wenig „reine Psychopathen“ und auch nicht allzu viele „gelernte“; was immer hilft ist, Öffentlichkeit herstellen, von diesen soweit möglich unabhängig machen und gute hilfreiche Beziehungen pflegen. Diese sind das A&O.
      Nicht umsonst unternehmen wir wenig, um Kindern gute und sichere Bindungsmuster und Bildung in intakten Familien zu unternehmen. Unsere Beziehungen untereinander und unser tägliches Handeln sind DER protektive Faktor.
      Wer ausgeprägt viele frühe Belastungen in der Lebensgeschichte hat, dessen Lebenserwartungen sinkt drastisch (bis zu 20 Jahre u.a. hier https://www.dgpm.de/de/aktuelles/nachrichten/nachricht/stress-im-kindesalter-verkuerzt-lebenszeit/). Weil er psychisch weniger resilient ist, sich eher am Außen und dem, was als Anpassungsleistung erwartet wird, sich dadurch selber schlechter spürt und an den Folgen seiner Kompensationsmuster früher stirbt. Das betrifft nicht nur Alcoholics genauso wie Workoholics… .
      Wir wissen soviel über Entwicklungspsychologie, Bildung, Risiken etc. … wozu verzichten wir auf entsprechende Anpassungen oder handeln sogar dagegen (z.B: frühe Fremdbetreuung, Bildungsverfall)? … nicht zufällig, denke ich.

    2. @dragoNordestani:

      „dass Profit und Macht lediglich die Auswüchse eines tiefer liegenden Problems sind“

      Mit dieser Annahme liegen sie richtig ! Das Problem des Teufelskreises ist dass etwas das eigentlich nur auf partikularer Ebene funktioniert, nämlich die Hatz nach Macht und (kurzfristigem) Profit – ein Funktionszusammenhang der die Basis für unmittelbares überleben in einem sehr limitierten Umfeld – auf der globalen Ebene absolut toxisch wird.
      Oder anders gesagt – was geschieht, und was muss geschehen wenn ein Phasenübergang von einem barbarischen System dass einzig durch „Das Recht des Stärkeren“ bestimmt ist hin zu einem welches auf Gerechtigkeit und Gesetz beruht ?

      Die Antwort geben uns eigentlich die alten Philosophen – der Mensch muss sich seiner Freiheit gewahr werden und Verantwortung übernehmen, er muss wissend werden, denn nur dann ist Gerechtigkeit und Gesetz in vollstem Umfange realisierbar.

      Was bei Käfern – Tieren – und Pflanzen bereits vollständig realisiert ist – automatisch, MÜSSEN wir aufgrund unserer Konfiguration bewusst für uns errichten.

      Das beste was die Menschheit erreichen kann ist das bewusst werden der göttlichen Ordnung durch den erwachten Menschen – DAS IST DIE AUFGABE. Es geht also im Zentrum um Gott und seine Schöpfung – in jedem Fall – daran führt kein Weg vorbei !

      Einst war erheblich mehr von dem bewusst vorhanden, es wurde aktiv dagegen gearbeitet durch die ewigen Zerstörer, die es aufgrund der inneren Logik immer geben wird, geben muss, denn sie sind der Masstab an dem sich der Erfolg abzeichnet wie weit man ihm widersteht. Das ist jetzt eine negative Ausrichtung ist aber nur die Umkehrung der Sicht der Hinwendung zu Gott gegenüber der Abwendung dem Zerstörer gegenüber.
      Das sind fundamentale logische Typen, sie SIND a priori.

      Es ist ein extrem genialer Schachzug einen oder beide in Abrede zu stellen, denn damit ist das Spielfeld dann so formatiert, dass die Welt BEHERRSCHT werden kann durch die Zerstörer oder genauer Parasiten die ihr Partikularinteresse aus dem Abernten der Unterworfenen speist die so dumm wie irgend möglich gehalten werden müssen wie Tiere.
      Damit ist aber das ganze eine nihilistische Veranstaltung, denn konsequenterweise schlagen die Methoden natürlich auch auf die Herrschenden zurück, womit der Teufelskreis und Ritt in die Hölle absolut unvermeidlich wird.
      Faktisch wird dieser nur durch jene Teile der Menschheit gebremst welche dem entgegenstehen – nur sie, und nur sie sind die Hoffnung der Welt, denn Gott ist mit ihnen.

      Schopenhauer orakelt ja, ‚wäre die Welt nur ein wenig schlechter, so würde sie unmittelbar untergehen‘. Das ist natürlich nicht auf Welt als solche gemeint, sondern nur auf die menschliche Sphäre.
      Ist aber nur die Umkehrung des Satzes Gott IST, daran ist nicht zu deuteln denn ein Wenig ist IMMER unendlich mehr als Nichts, DAS sagt Schopenhauer natürlich nicht, denn er wollte ja bekannt werden…..und ist ein Schlawiner genau wie Deleuze.

  8. Eben bei web.de entdeckt:

    „Fahrzeug beschädigt Regierungsmaschine von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Ein Bodenfahrzeug hat auf dem Flughafen Dortmund die parkende Regierungsmaschine von Bundeskanzlerin Angela Merkel beschädigt. Angela Merkel hatte einen Termin in Wuppertal.
    Die CDU-Politikerin sei nicht an Bord gewesen, sagte ein Sprecher der Luftwaffe am Montag. Sie werde nun nach einem Termin in Wuppertal von der Flugbereitschaft der Bundeswehr mit einer anderen Maschine zurück nach Berlin geholt.“

    und

    „Im Jahr 2019 war Merkel bereits in Argentinien Opfer einer Flugzeugpanne geworden und befindet sich damit in bester Gesellschaft: Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundesaußenminister Heiko Maas und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hatten sich 2019 auf ihren jeweiligen Dienstreisen mehr oder minder lang verspätet. (dpa/hau)“

    https://web.de/magazine/politik/fahrzeug-beschaedigt-regierungsmaschine-bundeskanzlerin-angela-merkel-33738846

    Bitte gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

  9. @Russophilus

    Man muss kein Experte sein, um zu erkennen, dass Alice Weidel eine absolut fähige Politikerin ist. Es reicht, sich ihre Reden (auf youtube gibt es massig) einmal sehr konzentriert anzuhören. Sie ist eine brillante Rhetorikerin, die sehr viel Hintergrundwissen hat und die Techniken des Raubtierkapitalismus aus dem FF beherrscht. Darin, lieber Russophilus sind wir uns immerhin einig. Ich stimme auch mit Ihnen überein, dass nur eine wirklich fähige, mit allen Wassern gewaschene Person uns helfen kann, aus der Misere herauszukommen. Aber Achtung! Genau so gut kann solch eine Person uns erst richtig tief in die Schei*** reiten. Die Frage ist einfach nur, von wem wird solch eine Person gesteuert (wenn sie überhaupt gesteuert wird)? Sie sagen ja selbst, dass Sie auch nicht abschätzen können, wie die Frau eigentlich tickt.

    Wenn wir Pech haben, dann ist es tatsächlich Goldman Sachs (GS), und das könnte sehr hässlich für uns enden. Denkbar wäre die totale Ausplünderung von DE (siehe Griechenland) oder DE wird in einen Krieg gegen Russland geschickt (ist es nicht ein Geschäftsmodell von GS, mit Krieg Geld zu machen?)

    Ich will ganz ehrlich sein. Nichts würde ich mir mehr wünschen, als dass eine Frau mit den Fähigkeiten von Alice Weidel für Deutschland streitet. Aber ich irre mich wohl nicht, wenn ich annehme, dass das höchstwahrscheinlich nicht im Interesse von GS ist und somit auch nicht im Interesse von Frau Weidel, sollte sie immer noch auf der Gehaltsliste von GS stehen. Was Sie hier predigen ist ein verdammt riskantes Spiel!.

    1. Sehe ich anders. Nicht zuletzt auch, weil goldmann sachs anders tickt und komplexer. Hier glaubt doch wohl niemand, dass deutschland gegen den Willen der bankster zu einer Wirtschafts- und Finanzmacht wurde.
      Im übrigen gilt auch hier die Maxime „Investment -> Profit“. Keine Bank macht ein Land kaputt, wenn und solange aus diesem Land noch Geld zu holen ist. „Kaputt plündern“ und Leichenfledderei machen die erst, wenn sonst kein Profit mehr zu machen ist.

      Und ich denke auch nicht, dass eine internationale Großbank Leute in parteien wie die AfD schickt. Wozu den Aufwand? Dafür gibt es in jedem Land entsprechende Einrichtungen. Und: Diese Leute sind *unauffällig*, die agieren nicht an der Front zur Öffentlichkeit.
      Übrigens, das nur am Rande, sind die fähigen Leute von großen Firmen eher selten „Firmengewächse“; solche Leute stehen für sich selbst. Eine Alice Weidel sieht sich nicht als „goldmann sachs Frau“; die sieht sich, wenn überhaupt, als Bankerin und die hat mit *ihrer* Qualität Erfolg gehabt und nicht (wie der Durchschnitt), weil sie das goldmann sachs Schildchen an der Brust hatte.

      Vergessen wir auch nicht, dass eine eu der souveränen Nationalstaaten einer der Prioritäten der AfD sind. Das ist eine Position, die nicht jedem gefällt, aber es ist eine pragmatische Position. Weniger als so mancher sich erträumt – aber weitaus besser als die Schei**e, die wir derzeit haben.

      Und noch etwas möchte ich anmerken. Das zog mir heute bei manchem Beitrag durch den Kopf: Ein guter Analyst ist einer, der sieht, wie die Dinge *sind* – und nicht, wie er sie gerne hätte. Dazu gehört übrigens auch, dass man nicht nur in schwarz-weiss denkt, nicht nur hoch himmelt oder aber verteufelt. Und dazu gehört auch, bankster nicht allesamt und grundsätzlich für ausschließlich mies zu halten. Das Geschäftsmodell, das, womit banken Profit machen, ist mies. Aber das tun sie nicht im Vakuum, sondern innerhalb eines Systems und übrigens auch einer Gesellschaft, die doch dafür zu haben war, geldgeil zu werden und den Mann mit dem Mercedes für erfolgreich zu halten, den mit einem VW dagegen für bestenfalls mittelprächtig.

      Abschließend: Fr. Weidel steht nicht vor Gericht und bankerin gewesen zu sein ist kein Verbrechen. *Heute* ist sie jedenfalls eine wertvolle Frau für die AfD und *heute* vertritt sie die Interessen des Volkes bei weitem mehr und besser als die meisten „Volksvertreter“. *das* interessiert mich und darum geht es: Fr. Weidel *heute*. Ich bin nicht gewillt, das was Fr. Weidel heute für uns alle leistet, locker beiseite zu schieben und nur zu sehen, dass sie mal eine bankerin war.

      Klagt sie an, wenn sie sich irgendwann gegen das Volk und auf die Seite von goldmann sachs stellen sollte. Solange sie aber bei weitem mehr und besser unsere Interessen vertritt als die meisten, solange lasst eure Anklagen stecken und seht, was sie *heute tut* und nicht, was sie mal war.

      1. @ Russophilus

        Ihre Antwort gefällt mir, schließlich kommt es immer darauf an, jemandes Wirken unter den historisch-konkreten Umständen zu beurteilen. Und da sollte man auch einer Alice Weidel die nötige Gerechtigkeit gewähren und nicht ihren ersten Arbeitsplatz als alleinigen Maßstab sehen.

        Es ist ja heute geradezu eine „publizistische Masche“, aktive Politiker oder historische Persönlichkeiten zu diffamieren, indem man aus ihrer Vita mal Äußerungen der frühen Jugend oder des reifen Alters – völlig losgelöst von deren Erkenntnisweg oder den Umständen – herausgreift und dies zu beliebigen Etikettierung benutzt. Oder bestimmte Etappen des Lebensweges. Je verwirrender desto besser.

        Zum Beispiel – Stalin als Jesuiten-Zögling usw. Im Grunde geht es da nur um die Herabsetzung des betreffenden Menschen, seines Lebenswerkes und Einflusses.

        Sie haben schön verdeutlicht, worauf es wirklich ankommt: Das praktische (politische) Wirken angesichts der aktuellen Anforderungen.

        1. Lieber HPB,

          wenn man herausfinden will, wie ein Politiker so tickt, ist es die übliche Vorgehensweise, in seiner Vita herumzustöbern, oder wie machen Sie das?

          1. Ich glaube, das ist ein Missverständnis. HPB sagte ja nicht, die vita eines politikers sei bedeutungslos, sondern er sagte, dass man einen politiker nicht auf eine Phase, einen Moment oder einen Satz seines (Berufs-) Lebens reduzieren sollte.

            1. Ja, das sehe ich auch so.

              Grundsätzlich meine ich aber, wenn ich keine Info zu einer Person habe, ausser seiner Vita, bleibt mir ja zunächst nicht anderes übrig, als mich daran zu orientieren. Oder anders ausgedrückt: Wenn meine Vita erst mal keinen Anlass gibt, mit zu vertrauen, bleibt mir nichts anderes übrig, als durch kontinuierlich anständiges Verhalten das Vertrauen langsam aufzubauen. Für Alice Weidel heißt das für mich, und wenn ich Sie richtig verstanden hatte, auch für Sie, dass wir erst mal abwarten müssen, wie Frau Weidel nun agieren wird. Wenn es gut läuft, kann man ihr auch absolutes Vertrauen entgegenbringen, aber eben erst dann.

              1. Stellt sich die Frage des „absoluten Vetrauens“ denn überhaupt? Wir wählen doch nicht die AWPP (Alice Weidel Personen-partei) sondern die AfD.

                Und: Dort, in der AfD, insb. in der Führung, gibt es doch fähige Leute, die bestimmt nicht auf den ersten Blick blauäugig vertrauen.

                Aber mir erscheinen ohnehin zwei andere Punkte wichtiger, 1) „jemanden nicht auf eine frühere berufliche Tätigkeit zu reduzieren“ ist doch nicht gleichbedeutend mit „blindlings voll vertrauen“. 2) Wer in Syrien aufräumen will, der braucht fähige erfahrene Leute mit Gewehren, die zupacken. Das ist nunmal so. Und wer hier bei uns wirklich etwas ändern will – und geboten und dringend ist das bei Gott! – der braucht auch fähige, erfahrene Leute, die zupacken.

                Die Kritik an Fr. Weidel erscheint mir ein bisschen so als ob Leute in Syrien sagen „Ja, ja, wir freuen uns natürlich, dass wir nun sicherer leben. Aber diese Soldaten, hach nein, die laufen ja mit Waffen herum und schauen unfreundlich!“.

                Gefällige aalglatte Schwätzer hatten wir nun wirklich mehr als über-reichlich.

                1. Völlig richtig! Andererseits ist es aber auch keine Vorverurteilung, wenn man zunächst vorsichtig zurückhaltend ist. Sie essen ja auch nicht irgendwelche Pilze, die Sie nicht kennen. Da ist Vorsicht schon angebracht, bis man weiß womit man es zu tun hat.

                2. Russophilus

                  Warum sperren Sie meine IP? Sind Ihnen die Argumente ausgegangen? Wenn Sie mich hier nicht haben wollen, dann sagen Sie das doch einfach, dann verschwinde ich. Ich verstehe diese Hinterhältigkeit nicht.

                  Irgendwie hatte ich schon wieder vergessen, wie narzistisch Sie sind und dass Sie keinen Widerspruch dulden. Deshalb sehe ich hier auch erstaunlich viel Unterwürfigkeit. Niemand wagt es hier, Ihnen zu widersprechen, einfach erbärmlich.

                  1. Äh, erbärmlich sind wohl eher Ihre Vorwürfe. Weder Sie noch Ihre IP wurden gesperrt, es sei denn „Ihre“ IP wäre die eines der Spammer VPNs oder Tor exits (und dann wären nicht spezifisch Sie gesperrt).
                    Und auch das ist Theorie, weil ich nämlich schon seit über einer Woche *gar keine* IP gesperrt habe.

                    Übrigens verlange oder erwarte ich keine Unterwürfigkeit. Aber mal nachfragen ehe man jemanden wild anschuldigt, das wäre schon nett.

                    1. Ich will hier nicht die Diskussion stören, deshalb nur kurz was passiert ist:
                      – ich kann von meinem Rechner vineyardsaker.de nicht erreichen
                      – von anderen Rechnern aber schon
                      – ein check über isitdownrightnow.com sagt mir „vineyardsaker.de ist NICHT down“
                      – ich gehe mit meinem Rechner über einen Proxy und siehe da, ich kann vineyardsaker.de erreichen!
                      Das gilt bis heute 0:26 Uhr.

                      Was würden Sie denn in so einem Fall glauben, zumal sie in Ihrem letzten Post netter Weise diese Worte an mich gerichtet hatten: „Gefällige aalglatte Schwätzer hatten wir nun wirklich mehr als über-reichlich“.

                      ——————————————
                      Die aalglatten Schwätzer bezog sich *offensichtlich* auf politiker; um diese drehte es sich ja.(*Wollen* Sie manches missverstehen?) Und zu der von Ihnen beschriebenen Situation würde ich mir allerlei denken, denn da gibt es weit mehr als eine Erklärung. Vor allem aber würde ich erst mal nachfragen, ehe ich heftige Anschuldigungen äussere. Zur Sache selbst: 1) Ich habe (ist aber schon eine Weile her) sogar hier öffentlich klar angesagt, dass ich VPNs und tor exits, von denen haufenweise spam kommt oder gar Angriffe sperre. Und 2), nochmal: Ich habe in den letzten ca. 4 Wochen nur eine (1) IP gesperrt – und das war nicht gestern. 3) Sollten Sie eigentlich wissen, dass ich nicht einfach sperre sondern in aller Regel vorher deutlich und ausreichend verwarne. Es gab also keinerlei Anlass für Ihre Vermutung (und erst recht nicht für die Anschuldigungen). – Russophilus

                    2. Ich will hier nicht die Diskussion unnötig stören, deshalb nur kurz was passiert ist:
                      – ich kann von meinem Rechner vineyardsaker.de nicht erreichen
                      – von anderen Rechnern aber schon
                      – ein check über isitdownrightnow.com sagt mir „vineyardsaker.de ist NICHT down“
                      – ich gehe mit meinem Rechner über einen Proxy und siehe da, ich kann vineyardsaker.de erreichen!
                      Das gilt bis 15.05.2019 um 0:26 Uhr.

                      Was würden Sie denn in so einem Fall glauben, zumal sie in Ihrem letzten Post netter Weise diese Worte an mich gerichtet hatten: „Gefällige aalglatte Schwätzer hatten wir nun wirklich mehr als über-reichlich“.

                      PS: Seit heute morgen komme ich wieder rein…

                      ————————————
                      -> https://vineyardsaker.de/2019/05/13/ml-nachschlag-und-klarstellung/#comment-66453 – Russophilus

                    3. Wenn es so gewesen sein sollte, wie Sie sagen, dann wäre es eine Aneinanderreihung unglücklicher und vielleicht vermeidbarer Umstände, deren Auswirkungen etwas aus dem Ruder gelaufen sind.

                      Im Übrigen weiß ich ja auch, dass Sie (so wie ich) nicht nur ordentlich austeilen, sondern auch gut einstecken können und nicht nachtragend sind.

                      Von meiner Seite Shake Hands…

                      ———————————
                      Wie überaus großzügig von Ihnen! Zuerst „missverstehen“ Sie mich *sehr subjektiv* (um es sehr diplomatisch zu sagen) und beschuldigen mich hässlicher Machenschaften gegen Sie und nun reicht’s bei Ihnen nicht mal zu einem „Ich habe mich geirrt und es obendrein völlig überzogen“ sondern gerade mal zu einem „Wenn es so gewesen sein sollte“ und zum „shake hands“ Angebot. Soll ich am besten auch einen Freudentanz ob Ihrer Großmütigkeit aufführen?
                      Nein, ich nehme ihre Hand nicht. Ich strafe oder beschneide Sie in keiner Weise, aber die Hand von jemandem, der so agiert, will ich nicht, Danke Nein – Russophilus

                    4. OK, ich verstehe. Ich kann Ihnen nur sagen, dass ich hier niemals unlautere Absichten hatte und habe. Es war einfach eine zu große Aneinandereihung von Umständen, die mich glauben lassen MUSSTEN, es so aufzufassen, wie ich es aufgefasst habe.

                      Ich werde mich hier wieder mal für eine längere Zeit zurückziehen, bis sich vielleicht irgendwann in der Zukunft die Gemüter wieder beruhigt haben.

                      ———————————-
                      Tun Sie, was Sie für richtig halten. Ich möchte nur noch mal klarstellen, dass Sie nicht beschnitten, zensiert oder gesperrt wurden oder werden. Was mich angeht, so können Sie hier weiter mitmachen. – Russophilus

      2. Ich habe dazu eine Frage: Falls sie Kollateralinteressen
        vertritt, wodurch oder von wem wird sie geschützt?
        (Es gab Zeiten, da berichteten die DWN regelmässig
        über seltsame Flugbewegungen von Bankern oder auch
        Selbstmorden derselben mit mehreren Kugeln im Kopf)

          1. Die Person wird auch als Kollateral bezeichnet.
            Deshalb z.B. Kollateralschaden
            Es geht nicht um DWN sondern um ca. 170 Banker
            die innerhalb etwa zwei Jahren auf unnatürliche
            Weise ums Leben kamen. DWN hat nur die Strich-
            liste geführt und kurz aus Berichten internationaler
            Medien zitiert.

            1. Die Theorie der zufolge Bürger als Kollateral betrachtet werden, kenne ich, aber die Bezeichnung hat in der banker Welt eine andere Bedeutung (in etwa etwas wie „Deckung“) als üblicherweise..

              Zu Ihrer Frage: Ich denke nicht, dass es da *einen* Grund gibt. Für die toten banker gibt es wohl eine Reihe (unterschiedlicher) Gründe, die von Logen-Morden über Selbstmorde bis hin zu Stumm-machen Morden reichen.

              Aber meine Frage ist noch unbeantwortet: Ich weiss nicht, was Sie mit Kollateral-Interessen meinen. Und auch dass Fr. Weidel geschützt wird (mutmaßlich von bankstern, wenn ich Sie richtig verstehe) sehe ich nicht als klare Tatsache.

              Meiner Ansicht nach ist der Rahmen des für die bankster Tolerablen erheblich größer als viele wohl meinen. Und die Position von Fr. Weidel ist aus meiner Sicht weder eine, die darauf ausgerichtet ist, den banken zu dienen, noch eine, die banken zu schädigen sucht.
              Auch scheint mir ganz allgemein, dass so einige eine mAn seltsame Sicht auf banken haben. Gerade banker – die ja abwägen und kalkulieren gewöhnt, ja, darauf gedrillt sind – begehen (oder beauftragen) nicht mal so eben Morde.
              Zweifelsfrei wurden Menschen im Auftrag von banken ermordet, aber das waren extreme Fälle, Fälle, in denen die Kalkulation ergab, dass die mit einem Mord verbundenen typischen Porbleme und Risiken es wert sind, z.B. um eine *schwerwiegende* Bedrohung auszuschalten.

              1. „Kolateral-Interessen“ sind mir auch neu. Der „Kolateral-Bürger“ steht für die sogenannte und gern zitierten „Pro-Kopf-Verschuldung“, wenn es mal wieder um staatsschulden geht. Pro Bürge(r) in seiner Eigenschaft als „Human-Ressource“ kann der Staat eine gewisse Summe am Markt aufnehmen, die durch ihn gedeckt wird…

                Daher ist die migraten-flut, das neu-ansiedler-ding auch wie ein willkommener, neuer Cash-Flow für die brd, da ein Schwall neuer Bürgen (und Konsumenten) da ist, den man vergolden kann – daher wohl auch die oft genannten „Goldstücke“?! 😀

    2. ich halte die diskussionen um frau weidel für müßig. genau wie wir hier Russophilus nach seinem „outing“ zugestehen selbstständig durch eigene erkenntniss seinen standpunkt verändert zu haben so sollte dies auch für andere gelten und als möglich betrachtet werden. das schliesst allerdings ein kritisches beobachten für die zukunft nicht aus

  10. Brillant – wie so oft schon.

    Da fällt mir passenderweise ein, daß die Spende für den Wonnemonat an den hochgeschätzen und verdienstvollen Dorfpolizisten/-wärter noch fällig ist; diesem Zustand wird abgeholfen (und es wäre sicher im Interesse des Dorfes, wenn der eine oder andere Dorfbewohner oder auch Dorfgast seiner Begeisterung und Dankbarkeit gleichfalls mit einer Spende Ausdruck verleihen könnte).

  11. @Russophilus
    auch von mir ein herzliches “ Danke Schön “ für das Plaudern aus dem Nähkästchen.
    Es ist für mich immer wieder faszinierend Ihren Gedanken zu folgen ( jedenfalls zu versuchen )und ich bewundere Ihren messerscharfen Verstand .
    Ich bin viel in Asien unterwegs und verstehe die Menschen dort einigermaßen, auch die “ gehobene Gesellschaft ). Ich glaube daß dort diese , von Ihnen beschriebene Situation, noch stärker als bei uns , sichtbar ist!
    In vielen asiatischen Staaten wird nicht einmal der Versuch unternommen, sich einen “ dämonkratischen “ Anstrich zu geben, sondern darauf wird gesch…en!
    Sie haben vollkommen recht, daß wir für bestimmte Kräfte nur Resourcen darstellen, welche abgeschöpft und ausgesaugt werden.
    Für diese Kräfte geht es nur um die Optimierung ihres “ Geschäftsmodelles“.
    Aber auch dort beginnen langsam Menschen vieles zu hinterfragen und sich zu wehren.
    Für mich die zwei besten Beispiele sind , China und Nordkorea spielen in einer anderen Liga, sind Myamar ( Birma / Burma ) und die Philippinen.
    Wie dort gerade gegen Korruption, Menschenhandel und Verfehlungen im Amt, vorgegangen wird, ist hier nirgends zu lesen und zu sehen………..

  12. Wir leben in Absurdistan.

    Wie absurd das Theater geworden ist… nur einen winzigen Auszug zum aktuellen Geschehen dazu gibts hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=Wky__2fweZM

    Nun zum Thema „Europawahl“:
    Für uns Alle steht die Frage im Raum: wählen gehen, oder nicht?
    Die Eurokratie erneut LEGITIMIEREN, oder nicht?

    Genau genommen leben wir seit dem Mittelalter in einer „Fassadendemokratie“.
    Wenn man näher hin sieht, so wurde im 18. Jahrhundert „Demokratie“ lediglich als Theaterbühne der Eliten konstruiert, da in Frankreich ein innovativer Schachzug zum „Regimechange“ eingesetzt wurde.
    Das „Volk“ erhob sich und köpfte den König und seine Marie.

    Eine Ungeheuerlichkeit in den Augen des Adels: der „Abschaum“, der „Pöbel“, die „unwerten Fliegen“ erlaubten sich Hand an den Herrscher und seine Familie zu legen.
    Das Ereignis zog Schockwellen durch die elitären Kreise.

    Sie waren verwundbar geworden.
    Das „Volk“ hatte sich erhoben…war es tatsächlich das „Volk“? Oder waren es nicht vielmehr die eigenen Feinde, welche das „Volk“ geschickt als neue Waffe instrumentalisierten?
    (Volk = damals ohne SM, Twitter und Instagram – nur für die Leser < 25!)

    Welche Optionen hat ein Herrscher, der Gefahr läuft im nächsten Becher Gift serviert zu bekommen?
    – Er engagiert einen Vorkoster für seine Speisen welcher ihm ähnlich sieht.
    – Er installiert einem Minister, welcher seine Entscheide ausführt.
    – Er entwirft eine Bühne auf der Hofnarren (Parlamentarier) herumtanzen.
    – Er rächt sich an den Gegnern (=fast 150 Jahre folgende „Revolution“ und „Siegeszug der Demokratie“ quer durch Europa)

    Die Hofnarren lässt er ab da vom Volk wählen und gerne auch mal vom Volk aufknüpfen.
    Der Minister macht nur das was er wünscht, sonst wird er persönlich um einen Kopf gekürzt.
    Nur der/die Vorkoster (gerne als Doppelgänger ausgewählt) ist sein direkter Bote und trifft auf echte Rivalen des Herrschers – und wird ab und an auch mal ersetzt.
    Der Herrscher bleibt unantastbar.

    Also lässt das europäische Volk – in knapp 2 Wochen und mehr als 200 Jahre später – erneut die Hofnarren tanzen.

    Gewählt werden soll derzeit der größte Narr!
    Einer der sogar den Minister kennt, oder vielleicht selbst zu einem Minister werden könnte!
    Je bizarrer das Theaterstück, desto mehr Volk wird zur Urne strömen und sich selbst zum Narren machen.

    Und die Moral von der Geschicht’?
    Gehst du jetzt wählen oder nicht?

    JA, ich gehe wählen und gebe meine Stimme dem blauen Narren, der sogar Minister werden könnte (wenn der alte abtreten muss).
    Derzeit ist der Narr leider der Einzige, der „vielleicht“ den Vorkoster zu Verhandlungen mit der anderen Partei bewegen würde – sofern er dem Herrscher zu unbequem wird.

    Ansonsten haben wir als Volk leider NULL Möglichkeiten.

    Wahrscheinlich würde Brüssel sogar bei 0,00001% Wahlbeteiligung von einer „legitimierten“ Regierung faseln und von der UN und allen nato Staaten anerkennen lassen.

    Nicht wählen ist also auch keine Option…

    1. Entschuldige Russophilus, wenn ich altbekanntes widerholt habe… viele Jüngere hinterfragen so etwas wie „Geschichtsschreibung“ nur sehr selten ohne Anstoss von Aussen.

      Herzlichen Dank auch für deine offene und sehr persönliche Schilderung deiner Erfahrungen.

      1. Ich habe eben Ihren Namen korrigiert. Sie nannten sich im Eifer des Gefechts „Alligatot79″.

        Und Sie, ja ein langjähriger Dörfler, gönnen mir das „Sie“ (mit dem auch ich jeden hier respektvoll addressiere)? Fair, oder?

        1. Ich bitte vielmals um Verzeihung. Das „du“ war ein schweres Versehen, das wohl der späten Stunde zuzuschreiben war.
          Keinesfalls wollte ich Sie damit beleidigen.

    2. Apropos Wahlen,

      die haben doch neulich nach der Landtagswahl, die nach 3 maligem Nach-„zählen“ doch noch das gewünschte Schwarz+AlWazir erbrachte, beiläufig zugegeben, dass es üblich sei, nicht alle Wahlkreise auszuzählen, sondern manche entsprechend dem Nachbarergebnis zu schätzen?!

      Oder habe ich da was falsch verstanden oder wurde das inzwischen korrigiert/relativiert?

      1. Richtig verstanden. Danke für das Aufgreifen dieses Aspekts.

        Man hat öffentlich zugegeben, dass in der angeblich demokratischen Wahl Stimmen vom Veranstalter geschätzt wurden. Das war für mich das Sahnehäubchen. Ich meine, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Spätestens hier sollte klar sein, dass ein positives Wirken aus dem Inneren des Systems (über die Wahlbeteiligung) völlig illusorisch ist.

        Und man muss ja nicht glauben, dass das jetzt in der Hessenwahl das erste Mal auftrat. Dies, zusammen mit der immer penetranter werdenden Aufforderung, unbedingt wählen zu gehen, war für mich das Indiz, dass es bei den Wahlen eben um ganz was anderes geht, als um das Ergebnis, denn das steht vorher fest. Es geht darum, dass die Doofchen in der Staatssimulation mit machen, denn durch konkludentes Handeln legitimiert sich das nach vorherrschender (römisch-kirchlicher) „Rechts“auffassung.

        Und wer dann an die Futtertröge gelassen wird, ergibt sich dann anhand der Agenda. AfD also erstmal nicht (die braucht man dann erst als sündenböcke, wenn der große Bürgerkrieg zwischen armen Musels und bösen Weißen/Christen los gehen soll), aber he wir lesen ständig dass die Grünen in (natürlich total ehrlichen) Umfragen immer mehr zulegen, entgegen aller Vernunft und ohne charismatisches Potenzial, Islamkriecherei, Pädophilie, Sozialabbau, „möglichst viel Geld aus Deutschland herausziehen und durch Zustrom verdünnen“ (Joschka), totalem Nichtpazifismus und Hetze gegen Russland, und und und.

        Sie legen aber zu. Und der große Klima-Greta-Hype ist vermutlich nur dafür da, um hinterher erklären zu können, wieso die Islamgrünen jetzt so dick dabei sind, und die AfD nicht. Bösen Zungen zufolge soll die in den letzten Wahlen schon bei 35% gelegen haben, und wo war sie in der Statistik?

        Dass das Politstergesindel gegen die AfD kreischt liegt schon allein daran, dass deren Erfolg bei den Etablierten gehörige Einbußen bei den Fleischtöpfen mit sich bringen und dass, wo sie doch DER ideologische Hassgegner schlecht hin sind – das heißt, wenn man die hauseigene Propagandagrütze glaubt, aber das tun die meisten wohl (zumindest auf den unteren und mittleren Ebenen).

        Ich glaube allerdings immer mehr, dass bei dem ganzen Blödsinn noch eine energetische oder schwarzmagische Komponente oder irgend etwas eine Rolle spielt, von dem wir bisher überhaupt keine Ahnung haben. Es ist wie ein Binderitual gegen den Volkswillen. Das ist aber nur mein abergläubisches Gefühl, aber anders kann ich es mir jetzt langsam nicht mehr erklären.

        Die große Frage ist jetzt, wenn keiner mehr mitmachen würde (das ist ja die Option, die uns immer als besonders verwerflich und blödsinnig präsentiert wird, was allein schon ein Grund ist, hellhörig zu werden) – was passiert dann? Löst sich der Staat mit einem Puff auf? Kommt dann der große Aufpasser und erklärt das System für gescheitert? Ich habe keine Ahnung, glaube es aber nicht, damit bleibt die Frage offen.

        In einem gnostischen oder vedischen Text über die Reinkarnation habe ich mal etwas in der Art gelesen, dass nur derjenige aus dem Reinkarnationszyklus entlassen wird, der sich aus dem Tumult und dem Spektakel der irdischen Welt ausklinkt, also z.B. auf einem Berg als Einsiedler haust. Denn dann hat er durch konkludentes Handeln und seinen freien Willen (um den geht es denen wohl) bewiesen, dass er mit alldem nichts zu tun haben will.

        Wir wissen, dass die komplett rechtlos und inhuman agieren, wir wissen jetzt, dass die Wahlen durchgehend kompletter Betrug sind , also wie blöd können wir sein, da immer noch mit zu machen?

        Ob ich mich verarschen lasse und nix bewirke, oder ob ich bei der Verarsche nicht mehr mit mache und nix bewirke – klare Entscheidung für Letzteres.

        1. Lieber Mohnhoff,
          meinen Segen haben Sie. 🙂

          Die Schafe und das Schweigen der Lämmer entlastet den Vorstand der BRD Verwaltung hier und übernehmen konkludent die Haftung. In diesem Zuge legitimiert man das (unrechts)system und schickt Energy in die Richtung.

          Politiker werden aufgrund ihrer Natur niemals die Lösung sein. *NIEMALS*! Auch wenn die AFD gute Leute und bissige Reden hält. Niemand kommt hier an die Futtertröge und kann gegen das System der Besatzer agieren. Das ist so gesetzlich (SHAEFT) auch verankert. Genauso verankert ist auch im Grundgesetz, dass *ausschliesslich* das *deutsche Volk* über einen Friedensvertrag und eine Verfassung selbst bestimmen kann. *Keine* Verwaltung im Auftrag der Besatzer und auch *keine* Politiker.

          Die von Innenheraus-These verstehe ich ja. Und „vom Saulus zum Paulus“ – verstehe ich auch. Wenn es funktionieren sollte – ich freue mich als erster.

          Die Idee mit dem Berg kommt für mich persönlich auch immer mehr in Betracht. Lieber mein Seelenfrieden mit Gott und der Natur, als hier im Wahnsinn hoffnungslos unterzugehen.

          Ich bin zu alt für die Scheiße!

        2. @ Mohnhoff

          Zu Ihrem Gedanken „…dass nur derjenige aus dem Reinkarnationszyklus entlassen wird, der sich aus dem Tumult und dem Spektakel der irdischen Welt ausklinkt, also z.B. auf einem Berg als Einsiedler haust“ haben wir viel mehr Möglichkeiten, als man gemeinhin glaubt.
          Sogar der physische Tod geht völlig selbstbestimmt – ohne Gift Dolch oder Stilett.
          Man muss „nur“ den Tag/Termin im Kalender definieren, zwei Wochen davor die Aufnahme fester Nahrung und drei Tage davor die Aufnahme von Flüssigkeit beenden. Dann dürfte der Körper das Sterben leicht machen, wobei sich in den letzten Tagen eine außergewöhnliche Klarheit des Geistes einstellen dürfte. Das wäre die Phase, in der man sich tatsächlich von allem gesellschaftlichen Trubel, dem Drang, noch etwas zu erreichen, den eigenen Verfehlungen und Misserfolgen, in Ruhe verabschieden kann.

          Jahrzehntelang als Einsiedler in einer Klause oder auf einem Berggipfel zuzubringen, ist nicht unbedingt notwendig, um aus dem Reinkarnationszyklus heraus zu kommen. Aus meiner Sicht ist das eine selbstbestimmte Entscheidung, deren Tragweite man aber verstanden haben muss.
          Was bis zum physischen Tod noch unerledigt blieb, kann sogar danach – in der kleinen oder großen Seelenschau – noch bewältigt werden, indem man dabei alle geistigen Fesseln an die Materie (Bedauern über unerreichte Ziele, Unterlassungen, Fehler etc., auch feinstoffliche Werkzeuge) abstreift.

          Verschiedene Aspekte dazu hatten wir ab Oktober 2018 hier diskutiert:
          https://vineyardsaker.de/2018/10/28/hpb-weg-zu-gott-himmel-und-hoelle/

          1. HPB
            20. Mai 2019 um 17:55 Uhr

            Danke für ihren kommentar.
            Meine frage ist, gar keine nahrung mehr , oder wie meinten sie das mit „keine feste nahrung“ ?

            1. @ derPate

              Ja. Nahrung/Lebensmittel 14 Tage vorher und Wasser/Trinken 3 Tage vorher nicht mehr.

              Aber unter uns: Wasser ist natürlich auch ein Lebensmittel. Häufig trocknen die Kranken im Krankenhaus regelrecht aus, weil es zu wenig zu trinken gibt. Gibt man denen ausreichend zu trinken, gesunden sie geradezu im Handumdrehen…

              1. @HPB,

                danke nochmal.
                Ich hab gestern mal nachgeschaut und bin auf das thema „sterbenfasten“ gestoßen.
                kannte ich noch nicht.
                Eine option ist es auf jedenfall…..

  13. Den Worten von Russophilus ist kaum was hinzuzufügen. Nicht immer zwanghaft um noch eine Ecke mehr denken bitte, von wegen Fr. Weidel (oder gar Trump oder am Ende noch Putin) wäre „nur eine andere Spielart des Systems“ oder ähnlicher scheinschlauer Käse!

    Es ist ganz einfach: Wer von den Medien verteufelt wird, steht auf unserer Seite. Die Massen glauben das, was aus dem Fernseher und den seriösen Totholzmedien kommt. Je plumper, desto erfolgreicher.

    Also: wählen gehen (und damit, huch, das System legitimieren) und zwar blau! TINA!

    Einzige Gefahr: Man versucht sogenannte gemäßigte wie Weidel, Meuthen o.ä. damit zu kaufen, daß man sie ein wenig mitspielen läßt in den Talkshows und im Politikbetrieb, unter der Bedingung, daß sie sich von sog. Radikalen distanzieren. Hoffentlich machen sie das Spiel nicht mit, erste Anzeichen gibt es ja. Das darf nicht passieren, sonst haben wir in der Tat irgendwann eine weitere Einheitspartei. Aber selbst zu dieser gäbe es in der aktuellen Situation keine Alternative.

  14. @Russophilus

    Wie sehen Sie eigentlich das Bayer/Monsanto-Drama? Dazu müssten Sie uns doch aufgrund Ihrer beschriebenen beruflichen Vergangenheit Aufklärung bieten können.

    Ich bin ja davon überzeugt, dass Bayer von US-Finanzheuschrecken (harmlos ausgedrückt) gedrängt wurde, Monsanto zu übernehmen.

    Bringt schöne Profite statt saftiger Verluste. Außderdem fließt viel Geld in den US-Haushalt sowie zahlreiche komsumierende private Haushalte. Und, nicht zu vergessen, wird wird ein großer Konkurrent für US-Konzerne auf dem Weltmarkt zurechtgestutzt oder gar ganz zerschlagen.

    1. Müsste ich? Das ist ungefähr so wie wenn man zu einem Augenarzt sagt „Operieren Sie doch mal da an der Leber, Sie sind doch Arzt“.

      Auch weiss ich schlicht zu wenig über den Vorgang, allerdings liegt der Verdacht nahe, dass Bayer entweder genötigt oder übel herein gelegt wurde.
      Aber nochmal, da ist meine Sicht auch nicht mehr wert als die von Anderen ohne nähere Kenntnis dazu.

        1. Jein. Ich weiss so einiges zum *wie*, aber Ihre Frage meint ja eher das „Warum? Mit welcher Absicht? Von Wem?“.

          Vielleicht hilft es Ihnen ja ein bisschen weiter, wenn ich Ihnen sage, warum meine Kenntnisse zu diesem Vorgang so dürr sind: Erstens ist bayer mAn schon lange kein Unternehmen mehr, sondern ein Moloch mit komplexen Strukturen im Hinblick auf Besetz, Kontrolle, Interessen.
          Zweitens weiss ich noch, was ich dachte, als bayer Monsanto kaufte, nämlich in etwa „Aha. Entweder müssen die eu-ropäer ein Opfer (an die amis) bringen oder aber in eu-ropa und weit oben bei Bayer sind einige dem Wahnsinn anheimgefallen. Na ja, vermutlich werden beide draufgehen“.
          Drittens sichern sich Unternehmen und Investoren immer aufwendig ab, sowohl via „due diligence“ (das Übernahme-Objekt komplett durchleuten und zwar gründlich. In sowas war ich mehrfach involviert) als auch rechtlich.
          Es war doch sowas von arschklar und offensichtlich, ja, geradezu grell neonfarben blinkend, dass auf monsanto *massivste* Klagewellen zurollen. Da muss man kein Profi sein, um zu verstehen, dass man sich da 150%ig juristisch absichert. Und noch etwas war klar: So eine wirklich wasserdichte Absicherung ist in den usppa gar nicht möglich; hochwahrscheinlich nicht für ein *ami* unternehmen und garantiert schon drei mal nicht für nicht amis wie bayer (oder die deutsche bank *räusper).

          Und dann kamen sie, die ersten größeren Klagen, natürlich mit den bei amis üblichen irrwitzigen Streitwerten. Dabei war absolut nichts überraschend.

          Die Kiste ist einfach: Man macht mit amis keine Geschäfte und schon dreimal nicht nach ami „Recht“ oder wenn das Geschäft irgendwie auf Vorgänge in den usppa angewiesen ist (was im Fall bayer/monsanto so ist).
          Einzige Ausnahme: Man hat eine ausreichende Armee hinter sich und den festen Willen, *jeden* ami, egal ob irgendeine klagende Oma oder einen Minister demonstrativ zu liquidieren.

          Wenn ich mich nicht irre, dann sind nicht beide, der Vorstand und der Aufsichtsrat von bayer, im Endstadium akuter Verblödung. Ergo haben die monsanto nicht „gekauft“ sondern man hat es ihnen um den Hals gekettet und sie obendrein noch ausgeraubt.
          Vermutlich könnte man sogar herausfinden, wer – und zwar hier in eu-ropa – bayer übelst abgezockt und in die Fallgrube gestoßen hat. Ich allerdings weiss es nicht, alleine schon deswegen, weil ich die Branche aus Ekel-Gründen kaum kenne.

          1. Soweit ich mich erinnere hat Bayer selbst doch nur noch 800 Mitarbeiter. Der Rest ist verscherbelt a la Hoechst (Chemiepark): Da können Sie die Zitrone 2x auspressen.

            Erinnert mich an LyondellBasell – da hat ein Freund gearbeitet. Er sagte: Die Russen waren an Basell interessiert und wollten den Status Quo halten, die Inder wollten sogar Milliarden investieren und die amis waren kurz vorm abnippeln.

            Die amis haben den Zuschlag bekommen.

            Für die Mannschaft bedeutet das: Rausekeln und für halbes Gehalt (Leiharbeiter) neu einstellen.

        2. Ihre Frage ist mir nicht aus dem Schädel gegangen und ich habe nochmal etwas näher hingeschaut und etwas nachgedacht.

          Meine Vermutung ist die, dass es ein Fall von Erpressung war. Nämlich:
          Die deutsche bank hat sich gigantesk übernommen; Der Hauptgrund dürfte blanke Gier gewesen sein. Und: Die amis haben die deutsche bank solide an den Eiern.
          Die amis wiederum haben ein ernstes Problem mit monsanto gehabt. Das hatte ein Stadium erreicht, in dem sich mit aller Mühe und allem bösen Willen kaum noch einfach vertuschen und weg reden ließ.

          Die Lösung? -> „Ihr deutschen nehmt uns monsanto ab und nehmt klaglos artig hohe Strafen auf euch (als monsanto Besitzer) – dafür lassen wir eure deutsche bank leben“.
          Ich habe nicht die leisesten Zweifel, dass sowas mit einer merkel und ihrer Verbrecherbande geht.

          Übrigens habe ich auch nicht die leisesten Zweifel daran, dass die amis die Abmachung brechen und die deutsche bank (nur etwas später) in Brand stecken.

          1. @Russophilus

            Das ist hoch wahrscheinlich in etwa der Ablauf.
            Es war ja auch interessant dass das weitestgehend unter dem Medien-Radar durchlief, so ich mich erinnere, eine kurze schlappe BR-Klassik Nachrichtenmeldung.
            Auch das grüne Gesoxxe hat ja artig die Fresse gehalten.

            Wenn die DB übrigens einen solchen Sprengsatz im Keller hat, dann geht die brd so oder so mit amärrika unter – da müsste schon ein extrem kreativer Schulterwurf evtl. via China durchgezogen werden, d.h. zu gegebener Zeit den Schutthaufen hinter eine undurchdringliche Mauer bringen und dort im tiefsten Loch des bekannten Universums versenken so ähnlich wie die brd Goldreserven in der FED (die absolut sicher weg sind, allerding nicht in einem schwarzen Loch, sondern DEN Gold Liebhabern Nummero Uno auf dem Planeten, versteht sich).

    2. ich mag mich erinnern das es vor diesem geschäft schon mahner und warnende stimmen gegeben hat die allerdings wie üblich als verschwörungstheoretiker, spinner abgetan wurden – also war die falle bekannt in die man da getappt ist. warum tat man es trotzdem???

      1. Agent Orange 600 Mrd. us $ Schadensersatzklagen i.ZH. mit Monsanto. Vllt. sollen die als Unternehmen abgeräumt werden.

        1. Bayer/Monsanto
          1)Auf der Rückseite der Eintrittskarte
          fuer die Spielbank Hannover stand immer geschrieben, “ der Ausschluss vom Spiel
          erfolgt jederzeit und ohne Nennung von Gründen“
          Aha, es reicht also ein ‚begruendeter‘
          Verdacht, um einen Patienten aus dem Spiel zu nehmen.
          2)Dann kommt mir da noch ein Spruch des franz. Romanciers Marcel Proust in den
          Sinn:
          „Man muss nicht das Ei in der Pfanne sein um zu wissen, wie ein Omelett gebacken wird“
          zu 1) Angesichts der allgemeinen Gemengelage, der Zerstörung der deutschen Energiewirtschaft, der Abwicklung, der Zerschlagung und des Ausverkauf hoechst profitabler Konzerne wie Mannesman an Vodafone
          Hoch-Tief an die Spanier, Krauss-Maffey
          und Hoechst an die Franzosen, Mittelständler, diverse, an die Chinesen,
          brauch ich mir da mit Blick auf Bayer/
          Monsanto keinen Kopp mehr zu machen.
          Man muss nicht alles zu beweisen suchen. Hier heisst es eben, ‚im Zweifel
          gegen den Angeklagten‘, denn, der begründete Verdacht legt nahe, dass da mal wieder irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.
          zu 2)“….das Ei der Pfanne sein….“
          Uebersetzung: ich muss nicht jede Erfahrung an mir selbst ausprobieren, um zu irgendeiner Erkenntnis zu gelangen.
          Beobachtung und ein bisschen gesunder
          Menschenverstand reichen meist aus.
          Bayer/Monsanto?
          Die Sache stinkt zum Himmel!

  15. Was ist denn da passiert?
    Da mache ich die morgendliche Medienrunde, und sehe auf Sputnik News bei einem Artikelfoto den pompeo, und daneben einen Herrn Lawrow – mit einem hochroten Kopf!
    Da das Foto – bis auf den hochroten Kopf – an sonsten (bzw. rein technisch betrachtet) keine Sonderlichkeiten aufweist, frage ich mich jetzt, was uns das überlieferte Bild sagen will?
    In Zeiten von Photoshop & co wäre es ein leichtes gewesen, dies zu „vertuschen“.

    Hmm…
    Sonnenbrand?

    Oder hat er sich vielleicht zuvor mit dem pompeo etwas angeregter unterhalten?

    Also, mir schwillt da schon der Kamm, wenn ich allein nur lese – Zitat /pompeo;

    „Wir haben gleiches Herangehen an den Kampf gegen den Terror. Wir haben das Leben von Amerikanern, das Leben von Russen gerettet, wir haben gut, ehrlich und aufrichtig kooperiert“

    Link: https://de.sputniknews.com/politik/20190514324966581-pompeo-usa-russland-verbesserung-beziehungen-interesse-der-welt/

  16. Mal nebenbei so!
    Kurz vor den Europawahlen bemueht
    Salvini jetzt eine sehr einfache Formel:
    „Was wollt ihr?
    Lega oder Islam?
    Das koennt ihr euch aussuchen“
    (Matteo Salvini)
    Geht doch!

  17. beim Thema AFD darf man die Entstehungsgeschichte nicht außer acht lassen. Den Wahlerfolg verdankt sie der massiven Berichterstattung in den Medien, wenn auch gegen gehetzt wurde, ein schlechter Ruf ist besser als gar kein Ruf, den die vielen anderen Kleinstparteien nicht haben, welche konsequent totgeschwiegen werden, vor allem wenn sie das System kritisieren. Eine Petry schafft es nicht mehr in den Mainstream, auch kein Hörstel oder sonst wer, denn wer nicht gewollt ist den gibt es nicht.
    Aber warum das Ganze? Es droht der Zusammenbruch des globalen Finanzsystems und die Auswirkungen werden extrem. Um das entstehende Chaos zu kontrollieren planen die Eliten die Abschaffung jeglicher Bürgerrechte und fordern die Zustimmung des Volks zu diesen Maßnahmen.
    Das neue bayrische Polizeigesetz welches die grundlose, lebenslange Inhaftierung jeden Bürgers bereits zulässt, wäre nie durch den Flüchtlingsstrom widerstandslos akzeptiert worden. Der Grund für die offenen Grenzen war nicht Merkels Reinkarnation zu Mutter Theresa, sondern die Abschaffung der letzten Freiheiten. Aber wir Bayern ticken anders und in Restdeutschland ist dies noch nicht möglich und genau dafür wird die AFD die Türen öffnen. Und selbstverständlich ist sie längst durch Systemkräfte unterwandert, lenkbar und würde bei systemkritischen Fragen gegen die Wand gefahren, wie die Piraten. Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber, also seid gewarnt meine lieben AFD Wähler.

    1. Nachtrag bevor wieder Fragen nach Beweisen für eine Unterwanderung der AFD kommt. Nichts passiert in der Politik zufällig und alle Parteien werden unterwandert und dies ist bei spontanen Wahlerfolgen kleiner Parteien wegen des hohen resultierenden Personalbedarfs ein leichtes Unterfangen.
      Bei der NPD stellt sich nur die Frage ob sie vom VS gegründet oder unterwandert wurde. Die Unterwanderung der Grünen und die Erpressung ihrer Fraktionäre beweist ihre derzeitige Politik. Die Piraten wurden von Schlömer mutwillig an die Wand gefahren, ganz nach dem Motto wenn ich einen Unfug nicht verbieten kann, führe ich ihn an, also glaubt bitte nicht bei der AFD wäre es anders auch wenn mir die Beweise für einzeln Fraktionäre fehlen, eine Verurteilung auf Indizienbasis und Geschichte unserer Scheindemokratie reicht mir mit Sicherheit aus um die AFD als gewollte Systemopposition zu erkennen. Fragt sich am Ende wen Wählen? Wer kennt Inhalte und Unterschiede der 3 Tierrechtsparteien, was wollen die anderen Kleinen, auch ich will es gar nicht wissen und wähle bis zur Gründung meiner Partei nicht mehr.

      1. Übersetzung: „Belege habe ich keine, an Logik habe ich auch nur Milchmädchen Produkte anzubieten, aber ich bin felsenfest überzeugt davon“.

        Nur mal eine Kleinigkeit zum Nachdenken: Nein, die AfD hatte keine massiven Rekrutierungsprobleme, weil es nämlich sogar zu Zeiten vom Professor (Namen vergessen. „Lucke?“) *massive* Verärgerung in der Bevölkerung gab, was auch bedeutet, dass es reichlich potentielle Mitarbeiter gab.

        1. …und genau diese Verärgerung wurde absichtlich herbeigeführt. Werter Russophilus ich schätze ihre Analysen, aber bei der AFD sind sie blind.

            1. (1000 Leute…)

              Es ist deutlich erkennbar, dass Sie sich in einer Überzeugung fest gebissen haben und alles entsprechend passend auslegen.

              Letztlich ist es ganz einfach: Die eine Fraktion des Systems (die anglozionistischen globalisten) will Europa in die Vereinigten Staaten von eu-ropa umwandeln inkl. „melting pot“ (mit Negern, arabern usw., eben wie auch in den anderen vereinigten staaten. Und dieses Program wird völlig partei-unabhängig mit aller Gewalt und rücksichtslos durchgezogen, hier von „Konservativen“ (cdu), im Nachbar-Land von „liberalen“, egal, sie betreiben das selbe.
              Und die andere Fraktion möchte eine eu, aber eine als Gemeinschaft souveräner Nationalstaaten; da die medien weitgehend zur ersten Fraktion gehören, wird diese Fraktion gnadenlos rund um die Uhr verteufelt und stigmatisiert. Das sehen wir hier an der AfD in frankreich bei LePen, usw.

              Die Realität ist hässlich und lässt – jedenfalls im derzeit noch nicht besiegten anglo-zionistischen Welt-System – keine Block-Freiheit zu. Wir *brauchen* eine Form von europäischer Gemeinschaft – leider. Als Einzel-Nationen wären wir zu leichte Beute und schnell wieder unterworfen.

              Wer das nicht versteht, dem empfehle ich einen Blick auf *reale* Daten und Größenordnungen. Neben Russland ist Europa winzig (und Fläche bedeutet u.a. auch Resourcen-Reichtum oder Armut) und neben China oder Indien ist Europa Einwohner-winzig. und sogar den amis gegenüber ist Europa nur als Gemeinschaft widerstandsfähig.

              Und an eben diesem Punkt *scheinen* die beiden großen Fraktionen dasselbe zu wollen, nämlich irgendeine Art eu-ropa – tatsächlich aber sind die Intentionen äusserst unterschiedlich. Die einen (merkel, macron, brüssel,…) wollen Europa zu einem zweiten amärrika machen und zwar nach dessen Vorbild – und diesem unterworfen. Die andere Fraktion (AfD, Salvini, Orban, LePen, …) will eine eigenständige und europäische (Kultur, Geist, Gesellschaft) Gemeinschaft der europäischen Staaten, die übrigens auch eine gute Nachbarschaft zu Russland haben sollen.

          1. Nein, Sie irren. Wir müssen da auch gar nicht spekulieren. An der spd lässt sich recht gut und deutlich beobachten, wie das System eine partei langsam nach unten drückt, um sie durch eine andere (die grünen) zu ersetzen.

  18. @Emil Huber:

    Wir Anti-Globalisten haben nur diese eine Chance: AfD wählen.

    U. a. bei Anti-Merkel-Demos konnte ich einige kommunale Abgeordnete kennenlernen, das sind integre, „normale Leute“, teilweise mit Ex-Linken-Hintergrund (was sie mir doppelt sympathisch macht).
    Dazu kommen die vielen guten Leute u. a.. im Bundestag: Ein besonderer Genuß sind z. B. die Reden von Dr Gottfried Curio.

    Die hysterische Hetze der „Eliten“, ihren Institutionen, Systemmedien, indoktrinierten Knechtseelen und Schlägertruppen gegen AfD-Politiker, – Wähler und -Sympathisanten zeigt doch deutlich genug, daß die AfD eben NICHT „dazugehört“.

    „Gewarnt sein“ sollten m. E. diejenigen, die immer noch den Kopf in den Sand stecken und gar nicht wählen oder – wider besseres Wissen – immer noch auf ein „Einsehen“ dieser oder jener (im Grunde eh alle gleichgesteuerten) Globalisten“partei“ hoffen.

    Mein Appell: Geht unbedingt wählen und natürlich die EINZIGE Alternative, die wir hier haben! – Danke.

    1. Schlägertruppen gegen die AfD: ok. Verstehe Ihren Gedanken, aber denken Sie bitte an die Geschichte der grünen und dem „Selbst“- mord an Kelly und Bastian !
      Damit will ich diese grünen nicht schön reden.
      Als Linker (heutzutage bedarf das „Links“ eigentlich noch weitergehende Erklärungen) sehe ich die AfD wegen der von Russophilus beschrieben Wirkung der Möglichkeit für das Volk, an Wissen über Abläufe zu gelangen, als Positiv an.

      Aber : junge, unerfahrene und NAIVE Leute sorgen schnell für eine gewisse Verbreitung einer Partei in der Gesellschafts -Basis.
      Das gilt für grün UND für AfD gleichermassen.
      Der springende Punkt IST die KONTROLLE.
      Wer ist z.B. die Wagenknecht WIRKLICH?
      Ein bewusstes Aushängeschild oder schlicht (mittlerweile?) in der falschen Partei ?

      1. Zumindest Gen. Bastian war mit Sicherheit nicht naiv. Und gestorben wurden die beiden auch nicht wegen „jung und unerfahren“ sondern weil Bastian – der ja so einiges wusste – zu einer Gefahr wurde fürs System.
        Man könnte auch sagen, die beiden starben, weil sie das blabla der grünen ernst nahmen.

        1. Genau so ist es wie Sie es beschreiben.
          Kelly und Bastian sind selbstredend KEINE der „Naiven“ gewesen sondern haben es ernst gemeint.
          Zumindest im Pazifismus.
          So war auch mein Eindruck damals.
          Ich muss noch weiter an meiner Ausdrucksweise feilen!

  19. …sicher hat die AFD auch gute Kräfte wie z.B. den Herrn Böhringer, auch Petry war o.k.(R.I.P.) aber Gauland, Weidel oder solch gruselige Gestalten wie die Steinbach kann ich nicht unterstützen.

    1. Schockschwerenot! Sie meinen, die AfD sei nicht perfekt und nicht alle bekannteren und/oder führenden AfDler würden *jedem* schmecken? Wie überaus erstaunlich!
      Bei der von Emil Huber erträumten Alternative würde *jeder* deutsche *jedes* einzelne führende oder bekanntere Mitglied toll finden. Wo kann ich mich anmelden? Wo gibt’s diese perfekte partei Alternative? Im lila lala Land hinter den sieben Bergen?

      1. …übernächste Europawahl GAP wählen, ich hoffe dieses Forum steht mir zur Wahlwerbung offen, solange wählt was immer ihr für richtig haltet, folgt keiner Ideologie und hinterfragt euch ständig selbst, dann bin ich zuversichtlich.

        1. Wir stehen hier für *niemand, keine partei* als Litfassäule zur Verfügung – auch nicht für die AfD.

          Allerdings darf hier (im recht großzügigen Rahmen) über alles mögliche und jede partei diskutiert werden.

          Nur nochmal: Unsere Teilnehmer sehe ich gerne mit beträchtlicher Diskussions-Freiheit ausgestattet – Werbung allerdings lehne ich ab.

    2. Hallo Herr Huber, lesen Sie sich doch bitte nochmal den Kommentar von Russophilus vom: 15. Mai 2019 um 12:46 Uhr durch!
      Besser kann man die derzeitige Situation und das, um was es in der aktuellen eu-wahl geht nicht auf den Punkt bringen.
      Alles andere sind Nebenschauplätze, unwichtiger Tand.
      Es ist wie es ist und es ist im Grunde genommen genau so bitter wie es einfach ist.

  20. Ich muss sagen, mich als ehemaliger Wähler der Linken hat Russophilus so gut wie überzeugt. Aber wie nennt sich die AfD auf dem Europawahlzettel? Ich sah eine Liste mit drei konservativen Parteien (Nein, nicht die evp bzw. cdu), in der ehemalige AfD Menschen vertreten sind. Es gibt „ECR“, „ENF“ und „EFDD“. Welche ist „die Richtige“?

    Das letzte mal bei einer Europawahl war ich vor gut 15 Jahren. Damals habe ich die Linke gewählt.

    1. @TaxiMan
      Ich habe den Stimmzettel schon mal anlässlich der Briefwahl meiner Eltern sehen können. Da gibt es nur die Wahlmöglichkeit zwischen Parteien.

      Ganz oben stehen natürlich die etablierten, bevor weiter unten die Blauen, dann irgendwo die Grauen Panther und der Tierschutz Europa etc kommen. Der Stimmzettel für uns in Deutschland ist etwa 150 cm lang (schätze irgendwas um die 40-50 Parteien) …

      Sie haben nur EINE Stimme und die gilt nur für EIN Kreuz, also EINE Partei.

      Man wollte die europäischen Wähler wohl nicht „überfordern“.

      Völlig undurchsichtig ist für den Wähler dieses Landes ist der:
      – welchen Einfluss hat die eigene Stimme
      – wie genau setzt sich die Auswahl zusammen, aus den meist gewählten Parteien, welche nach Brüssel gesandt wird?
      – welchen Einfluss hat sie auf die Gesamtzusammensetztung des Parlaments?
      – wie setzt sich das Parlament genau zusammen?
      – welchen Einfluss hat dieses im „Parlament“ überhaupt gegenüber dem „EU-Rat“ oder den der „EU-Kommission“

      Welchen Einfluß hat die eigene Stimme also, wenn (vereinfacht) der:
      1. EU-Ratspräsident (von den Staatsoberhäuptern – wenn überhaupt – gewählt wird) und das
      2. EU-Parlament (= angeblich vom EU-Bürger gewählt = HIER landet meine Stimme als eine von XXX Millionen)
      3. EU Kommissionen (von der Lobby der Wirtschaft eingebrachte Ausschüsse)

      …alle Abstimmungen, wenn von VERTRETERN dieser drei hinter irgendwelchen Türen BESCHLOSSEN…
      1. = von der Elite bestimmter Vorstand
      2. = von den GESAMTEN Bürgern (in der Mehrheit indirekt „villeicht bestimmtes“) Prlament
      3. = von den LOBBYISTEN bestimter Vertreter

      Zitat (nur aus Wikoblödia): „Es wird vielfach befürchtet, dass der Gemeinschaftscharakter der Europäischen Union durch die Doppelspitze gefährdet werde, auch wegen der fehlenden Legitimation des Präsidenten des Europäischen Rates durch das Europäische Parlament.[4] “

      https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sident_des_Europ%C3%A4ischen_Rates

      Entschuldigung an Sie, Russophilus, für diesen Link zu wikidingsbums, nur steht es sogar dort schön zu lesen.

      Manch einer BEGREIFT das bizarre bizarres Theater dann immer noch nicht.

      GANZ einfach wird es hier erklärt:
      Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=vfKHCvsstpA

      Aber zumindest kennt man nun den Einfluss der eigenen Stimme in der EU bei der Wahl besser…

      …der liegt ziemlich genau bei NULL.
      0,0000000000000001% Veränderung im Vergleich zur echten Null ist kein Unterschied, dennoch gehe ich wählen, weil sonst die reine NULL bestimmt.

      Logisch? Oder habe ich denn jetzt das System in der EU falsch verstanden?

      1. @alligator79

        Besten Dank für den Kommentar. Dann hatte ich wohl etwas ganz falsch verstanden. Das andere Zeug sind wohl nur die Fraktionen im Brüsseler Parlament. Naja eu Kram, hatte da noch nie soviel Interesse dran. Wie sagte schon Nuland: „f*** the eu“.

  21. @alligator79:

    “ 0,0000000000000001% Veränderung im Vergleich zur echten Null ist kein Unterschied, dennoch gehe ich wählen, weil sonst die reine NULL bestimmt. “

    Es geht auch um die Symbolik: Je mehr Wähler die „rechten“ Parteien der EU-Länder bekommen, desto deutlicher wird, wie viele Menschen den Globalisten Widerstand entgegensetzen. Ein hoher Prozentsatz anti-globalistischer Stimmen bedeutet nicht nur etwas mehr Sand im Globalisten-Getriebe sondern einen soliden Felsbrocken.

    1. Nur mal angemerkt, von wegen 0,000…1%.

      In einer aktuellen Umfrage der eu meint nur in 3 Ländern (spanien, dänemark, schweden) eine Mehrheit der Befragten *nicht*, dass es die eu in 20 Jahren nicht mehr geben wird.

      In frankreich z.B. meinen fast 60%, es gebe die eu in 20 Jahren nicht mehr. In der Slowakei sind es sogar 66%. Und auch bei uns sind es immerhin 51%.

      Aber: Umfragen sind nicht verbindlich – Wahlen schon, zumindest theoretisch. Und so langsam ist auch das Risiko für Wahlbetrug sehr erheblich. Es gibt zunehmend viele, auch in Behörden, die Betrug wittern und wenn Wahlbetrug aufflöge, wäre (nicht nur) die eu erledigt.

      Also: Wählen gehen und AfD ankreuzen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.