Dies und Das – MK Ultra, Migrationspakt und die Verbindung

Heute wird’s hässlich.

Durch leaks ist nun bekannt geworden und erwiesen, dass nicht die Russen hinter dem „Skripal-Anschlag“ stecken – sondern die brits selbst. Das Ganze war von „Ex“-mi5 Leuten schon lange vorher geplant und wurde wohl zeitlich so gelegt, dass man durch die (vermutlich ahnungslos) anwesende Tochter (die in Russland lebt) eine dichtere Spur nach Russland vortäuschen konnte.

Aber auch wenn das interessant ist, darum geht es hier nicht (Keine Sorge, ich habe das Material gesichert für den Fall, dass es verschwunden werden sollte). Eher schon geht es hier um die Frage, wer hinter solchen (z.B. deep state) Leuten steht. Oder hinter den weissen Helmen oder all den unzähligen anderen Gruppen und Organisationen. Denn das sind ja in der einen oder anderen Form Angestellte, Handlanger. Im Fall Skripal wissen wir nun von diesen Leuten selbst, dass es um die Neu-Auflage von etwas wie dem „pearl harbour“ Modell ging; man wollte den (offiziellen) Staat per Schock „wecken“, sprich, eine Kursänderung erzwingen.

Allerdings: Wie inzwischen wohl jeder nicht völlig Verblödete oder Ignorante weiss, dient doch auch der offizielle Staat Interessen und setzt Vorgaben um.

Es gibt zwei nahe liegende Erklärungen: Entweder da kämpfen verschiedene Gruppen miteinander oder wir – wie übrigens auch viele der Akteure – werden mit einem Schauspiel konfrontiert. Oder beides.

Das Problem für uns ist, dass wir als Blinde nichts sehen können. Oder, vielleicht ein besseres Beispiel, dass wir wie Kinder sind, für die die Welt das ist, als was man sie uns erklärt. Aber es gibt Wege, die Schleier zu durchdringen.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts begann eine bestimmte Entwicklung. An deren Anfang stand unter anderem und insbesondere etwas, das wir heute wohl den Beginn der Emanzipations-Bewegung nennen würden. Aber auch das (damit in enger Verbindnung stehende) Wirken insbesondere von edward bernays das uns später als die Entwicklung von „PR“ dargestellt wurde.

Nur: Es ging nicht wirklich um die Rechte von Frauen oder um PR. PR war nichts weiter als erstens ein (bewusst ausgewählter) Euphemismus zur Täuschung und zweitens eine erste Anwendung und eine erste Ernte von dem, worum es wirklich ging: Darum nämlich, Menschen zu manipulieren, zu kontrollieren und im wahrsten und hässlichsten Sinn des Wortes fernsteuern zu können.
Bald schon war die Operation beträchtlich gewuchert und hatte in den usppa, britland, kanada und auch in Deutschland kleinere und größere Zentren aufgebaut; immer verdeckt und mit einem hübschen Vorwand verkleidet. In kanada z.B. diente das führende medizinische Zentrum für Kopf, Hirn und Psyche (was damals noch etwas verschwommen war) in montreal als Tatort und wurde zugleich als Kulisse missbraucht. In britland spielte das tavistock Institut eine zentrale Rolle, in Deutschland agierte man weitgehend verdeckt; oft holte man die gewünschten Fachleute auch unter Vorwänden wie z.B. Hitler Angstmache nach britland oder in die usppa. Dort, in den usppa war die Zentrale der Operation und zwar im rockefeller Hochhaus, in dem – keineswegs zufällig – auch der cia Vorgänger oss seinen Sitz hatte, ebenso wie die „Aufklärungs-„, sprich Propaganda-Zentrale, die dazu diente, mit anti-deutscher Hetze die ami Bevölkerung aufzustacheln und den nötigen Druck aufzubauen, um die eigentlich unwilligen Abgeordneten in den Kriegseintritt zu zwingen. Übrigens, das nur am Rande, ist auch die uno seit ihrer Gründung tief involviert gewesen.

Aber der Sitz im rockerfeller-Hochhaus war noch aus einem weiteren und wichtigeren Grund kein Zufall: rockerfeller nämlich finanzierte das alles. Teils geschah das durch diverse von rockefeller kontrollierte Organisationen, teils auch ganz direkt und unverhohlen.

Worum ging es? Diverse Quellen, u.a. Biographien von Tätern sowie andere Unterlagen sprechen eine deutliche, eine erschreckend deutliche Sprache. Einer der führenden Täter beschrieb es mit eigenen Worten so: Es ging darum, das Gehirn und wenn möglich die Seele der Menschen zu kontrollieren und fernsteuern zu können und zwar, man bemerke die Klarheit, so, dass, Zitat, „die Menschen sogar gegen ihre grundlegendsten Instinkte inkl. dem Überlebensinstinkt(!) den gegebenen Befehlen gehorchen“.
Als Turbo kam schon bald der (übrigens im selben Haus vorangetrieben) Kriegseintritt recht gelegen. Zwar verengten die Militärs den Fokus der Forschung etwas, weil sie sehr praktische Kriegs-bezogene Anwendungen im Sinn hatten, aber insgesamt brachte das vielerlei Vorteile; neben großzügigen finanziellen Mitteln musste man z.B. die Gesetze kaum bis gar nicht beachten. Und noch einen großen Vorteil brachte es: Man hatte endlich reichlich und vielerlei Forschungsmaterial; das nämlich bestand anfangs hauptsächlich aus den Insassen von psychiatrischen Kliniken (damals kaum mehr als Vegetier-Anstalten), was naturgemäß gewisse Einschränkungen hinsichtlich des Forschungs-„Materials“ mit sich brachte, oder aber aus völlig im Unklaren gelassenen Städten oder Stadtteilen, was aber den Nachteil hatte, nur unter erheblichen Einschränkungen agieren zu können; die betroffenen Opfer hätten wohl kaum bei Befragungen mitgemacht, wenn man sie z.B. gefragt hätte über Symptome, Empfindungen, usw. nachdem man Gift versprüht oder dem Wasser Giftstoffe in erheblichen (und öfter mal tödlichen) Dosen beigefügt hätte.
Diese Probleme löste der Krieg, denn nun hatte man nicht nur reichlich Soldaten zur Verfügung (die ja blinden Gehorsam gewohnt waren) sondern insbesondere konnte man auch Angehörige von „bösen Völkern“ wie z.B. Deutsche oder Japaner weg sperren und nach Lust und Laune auf grausamste Weise und ohne nennenswerte (geschweige denn überprüfte) Einschränkungen als Laborratten missbrauchen und „untersuchen“. Nebenbei bemerkt war eine der ersten „Leuchtturm der demokratie“ Heldentaten der amis die Einrichtung solcher „Menschenlabore“ in der Nähe von Frankfurt.

Damit wir uns nicht missverstehen. Ich spreche nicht von etwas wie neue Pharmaka ausprobieren. Nein, ich spreche von Versuchen, bei denen häufig und durchaus erwartungsgemäß die Probanden ums Leben kamen. Ich spreche von Versuchen, bei denen z.B. mit diversen teils chemischen, teils physikalischen (z.B Elektro-Schock), teil physischen Mitteln (Folter) und teils psychischen Mitteln versucht wurde, sozusagen wild im Nebel stochernd aber ohne jedwede Hemmung Möglichkeiten zu finden, das Gehirn und/oder die Psyche so schwerwiegend und extrem zu stören oder zerstören, dass man – so erhoffte man – dann ein „unbeschriebenes Blatt“ vor sich hatte, das man nach Laune neu programmieren konnte. Oder von Versuchen, bei denen mit großer Brutalität am lebenden Probanden, der nicht betäubt sondern bei vollem Bewusstsein war, im offen gelegten Gehirn Reize eingebracht und dann zu geschaut wurde, was passierte.

Finanziert wurde das zu erheblichen Teilen (und oft auch komplett) von rockefeller. Co-Sponsor war öfter mal das oss.

Und auch in hollywood waren Auswirkungen festzustellen. Die Filme dienten zunehmend weniger der unschuldigen Unterhaltung und die Nachrichten zunehmend weniger der Information. Beide entwickelten sich rapide zu Umsetzern der bei den „Forschungen“ gewonnenen Kenntnisse in Sachen Täuschung, Manipulation, Hypnose, Kontrolle. Eine wichtige Figur hierbei war übrigens walt disney.

Sie haben schon mal vom „MK Ultra“ Programm gehört?

Nun, MK-Ultra, das sehr viele für so ziemlich das Schlimmste an menschen-verachtendem Horror halten, war nichts weiter als ein eher kleiner späterer Ableger des Programms, von dem ich hier spreche. Im Grunde nur eine Art gröberer Variante von dem, was in den „Nachrichten“ und hollywood Studios – und dem politik-Betrieb hübscher verpackt umgesetzt wurde (und wird).

*Das* sind die Leute hinter hollywood, cia/mi5, deep state, großen Konzernen nicht nur im finanz und Pharma-bereich, usw. Die politiker, die wir „wählen“, sind nichts weiter als Akteure auf einer Art Nebenbühne; die plappern und schauspielern einfach nur, was Drehbuch und Regie vorgeben. Jedenfalls die Intelligenteren. Die Blöden glauben die eigenen Märchen und wähnen allen Ernstes, sie hätten etwas wie Macht.
Nur am Rande: Vielleicht kann man nun auch besser verstehen, wenn ich anti-jüdische Hetze oder „die rothschilds sind das Übel der Welt“ hier nicht dulde. Es ist schlicht falsch. rockefeller ist nicht jüdisch und die rothschilds sind neben den rockefellers noch vergleichsweise nette Leute.

Wenn es einen Faktor gibt, der diese Ultra-Verbrecher an der Menschheit verbindet, dann ist es nicht „jüdisch“ sondern „angelsächsisch“ und/oder satanistisch.

Was das mit „fluechtlingen“ und migrations-Pakt zu tun hat? Sage ich Ihnen:

Diese Operation dient nicht bzw. nur nebenbei unserer Auslöschung. Sie dient zu *deren* Manipulation.
Erklärung:

Sie alle kennen doch vermutlich einen älteren türken, der seit Jahrzehnten hier im Land lebt und arbeitet, oder? Und wie ist der? In aller Regel anständig und fleissig, oft sogar freundlich; mit der Integration hat’s bei den Älteren noch nicht so gut geklappt, sprich, das Deutsch ist oft noch holprig und man bleibt auch weitgehend lieber unter sich, aber anständig sind sie. Und: Die alle sind, wann immer möglich, für ein paar Wochen pro Jahr in die Heimat(!) gereist. Viele hatten sogar das erklärte Ziel, später mal als gemachter Mann in die Heimat zurückzukehren.
Und nun schauen Sie sich mal die 20-jährigen türken an, die hier geboren wurden. Fällt Ihnen was auf? Die sind meist nicht scharf darauf, in die „rückständige“ türkei zu reisen, die Verwandten dort interessieren sie nicht sonderlich und als ihre Heimat würden sie, wenn sie denn überhaupt in so einem Begriff denken, wohl kaum die türkei bezeichnen.
Und: Sie sind ganz erheblich seltener als ihre Eltern fleissig, strebsam, freundlich, bescheiden. Nein, sie haben eine große Fresse und fühlen sich den „dummen deutschen“ sehr häufig sogar überlegen (übrigens oft nicht mal ganz zu Unrecht).

Um es klar und roh zu sagen: Die sind verkommen. *Das* ist die Auswirkung. Und genau das ist auch die beabsichtige Auswirkung in Sachen Großmigration. Klar, dabei werden auch viele eu-ropäer draufgehen, aber das ist nur ein Nebeneffekt und teilweise ein beabsichtigtes Mittel („wo gehobelt wird, da fallen Späne“). Aber der Kernpunkt ist *deren* Verrottung.

Das „Problem“, das gelöst werden soll, ist im Grunde das selbe, das auch hier bei uns gelöst werden sollte, was allerdings, da man erst ausgiebig forschen, testen, probieren, optimieren musste, lange gedauert hat. Diesmal soll es nicht nochmal ca. Hundert Jahre dauern. Aber diesmal ist man auch gut vorbereitet und hat reichlich Erfahrung.

Um es kurz zu umreissen: Die haben noch, was wir früher mal hatten. Eine leidlich intakte Sozialstruktur und insbesondere Familien oder Clans. Und wissen Sie, was ein unerlässlicher Baustein beim großen Programmier-Projekt zum hirnlosen und beliebig fernsteuerbaren Herdenvieh ist? Die Absenz dieser für uns Menschen unerlässlichen und im wahrsten Sinn des Wortes (menschen-)lebenswichtigen Basis, der Familie, der *realen* Verknüpftheit, übrigens auch mit der realen Welt. Die Versuche damals haben es sehr deutlich gezeigt; Isoliere einen Menschen und Fernsteuerung wird möglich.

Es gibt nur ein Problem dabei: Menschen spüren das instinktiv und wehren sich und treiben beträchtlichen Aufwand, um wieder Kontakte und Verknüpfungen zu haben. Nun verstehen Sie vermutlich auch, warum die „flüchtlinge“ gleich mit modernen smartphones ausgestattet wurden.
Erklärung – und das könnten wir eigentlich wissen, denn wir haben es schon in anderer (wenn auch schleichender) Form erlebt: Die agieren mit Täuschung, u.a. mit künstlichem *Ersatz*. Und genau so könnte man in der Tat den Unterschied zwischen heute und vor sagen wir 20 Jahren beschreiben: Damals hatte man noch das Echte, echte Freunde und echte Kontakte und echte Interaktion – heute dagegen wird hohles Blabla mit virtuellen Freunden auf fatzebuk ausgetauscht. Weite Teile *absolut relevanter und wichtiger* menschlicher Interaktion, übrigens auch im Handel, sind virtualisiert und hohl.

Und die Menschen sind – keineswegs unbeabsichtigt – völlig ausgeliefert. Gerade heute schrieb einer unserer Teilnehmer verärgert und entmutigt zum Thema Sicherheit und (gute) Passwörter „scheiss auf alles“ und auch ich hatte in einem Kommentar angemerkt, dass die meisten schlicht überfordert – und in der Folge Freiwild und ausgeliefert sind. Zugleich ist ein anderer Krankenarm, der „demokratische rechtsstaat“ dabei, die Schlinge mit Hinweis auf böse Hacker weiter zuzuziehen, nachdem er sich bereits erhebliche Eingriffsrechte bei fatzebuk und Konsorten verschafft hat. Man muss bei all dem sehen, dass es kaum wirklich verschiedende Spieler gibt; nein, das sind einfach in unterschiedlichen Farben angemalte Tentakel ein und derselben Krake – jener Krake, die damals aufs grausamste Menschen gefoltert hat, um das Geheimnis der Kontrolle und Fernsteuerbarkeit zu durchschauen und dann zu missbrauchen. Und eines der Ergebnisse war eben, dass Täuschung, künstlicher Ersatz häufig reicht, vor allem bei einer bereits durch andere Machenschaften geschwächten Bevölkerung.

Bei uns hat es ungefähr hundert Jahre gedauert, bei den türken (oder den afrikanern in frankreich, usw.) nur noch eine Generation, etwa 25 Jahre und bei den negern und arabern soll – und wird – es noch schneller gehen.

Schauen wir uns doch mal um: Europa ist ausgelutscht. Wenig bis keine Bodenschätze, die Landwirtschaft weitgehend geschwächt bis zerstört, aber hohe Löhne und hohe Standards und Anforderungen. Aber gleich nebenan ist ja afrika mit reichlich Resourcen, Landwirtschafts-Flächen und einer Bevölkerung, die noch keine hohen Forderungen stellt. Nur einen großen Haken gibt es: Deren soziale Strukturen, zumindest die Grundstrukturen wie insb. Familien und näheres Umfeld funktionieren. Das will man ändern. Das Rezept ist einfach. Man bringt genügend von denen zu uns, damit sie verkommen und dann später – und sie *werden* zurückkehren – als Gift-Sporen in ihren Ländern wirken, weil sie Anforderungen haben werden, aber auch weil sie rücksichtslos und egomanisch „business“ machen und so zu den Anführern, zur Elite werden in ihren Ländern.
So hatte man schon mit Hunderttausenden Studenten Erfolg, die sehr häufig vergiftet in ihre Länder zurück kehrten, so hat es auch mit vielem anderem funktioniert.

Aber – und das ist von entscheidender Wichtigkeit – es geht nicht nur um diese wirtschaftlichen Aspekte, es geht nicht einfach nur um eine Neu Kolonialisierung und Ausbeutung Afrikas. Es geht um viel mehr, darum nämlich, die Menschen in der gesamten Welt unter Kontrolle zu bringen und zu nach Belieben fernsteuerbaren Bio-Automaten zu machen. Ich zitiere an dieser Stelle nochmal, was ich oben von einem maßgeblichen Komplizen zitierte: [Es geht darum, dass] „die Menschen sogar gegen ihre grundlegendsten Instinkte inkl. dem Überlebensinstinkt(!) den gegebenen Befehlen gehorchen“.

Übrigens muss man mit diesem Wissen im Hinterkopf auch mal Richtung amärrika schauen oder auch nach Russland und China. trump will nicht zufällig *reale* Einkommen aus *realer* Arbeit in *realen* Betrieben, die wieder (nicht nur auf dem Papier sondern) *real* im Land sein und produzieren sollen. Auch hat er nicht zufällig *reale* und greifbare Symbole wie „die Mauer“ oder „mehr Arbeitsplätze“ statt dem üblichen Wischiwaschi, das man nach Belieben umdeuten kann, (wie „Wir schaffen das“) im Wahlkampf genutzt.
Und wer sind mit seine erbittertsten Gegner? Die Täuschungs- und Online-Konzerne wie google, fatzebuk und Konsorten, die – das sollte mittlerweile wirklich jeder verstanden haben – als Kraken-Werkzeuge agieren und Informations-Flüsse und Zugänge aber auch die virtuelle Welt kreieren und kontrollieren.

In Russland wiederum hat man darauf hingewirkt, eine vielleicht noch bescheidene, aber solide *reale* und winterfeste Wirtschaft aufzubauen und auch Waffen-Systeme zu entwickeln und zu bauen, die ganz *real* gut in einem *realen* Kampf oder Krieg zu gebrauchen sind; das ist etwas, von dem amärrika noch Billionen dollar und Lichtjahre entfernt ist.
Und das hat auch eine ganz konkrete und reale Bedeutung und Wichtigkeit. Deshalb nämlich scheitern die globalisten, die Krake. Sie sind in gewisser Weise auch selbst zum Opfer ihrer Machenschaften geworden, weil in ihrer Welt der Täuschung und des Anscheins solche Waffen (wie die russischen) nicht mehr machbar sind; sie bringen nur noch hübschen aber unbrauchbaren Anscheins-Mist wie f-35 zuwege. In einer virtuellen Welt, in der sich nur Krakenarme untereinander zum Schein bekämpfen, ist das egal – und von so einer Welt ging man arrogant aus (und arbeitet nun mit umso mehr Hochdruck daran) – aber angesichts Russland und teilweise China ist die Welt nicht so.

Aber man sollte nicht einem verführerischen und scheinbar nahe liegendem Missverständnis aufsitzen: trump ist *kein* Freund Russlands; er hat nur den selben Gegner. trump interessiert ausschließlich die usppa. Mehr noch, er hat die Beziehungen zu Russland sogar förmlich in kleinen Häppchen an die deep state Leute verfüttert, um sich anderswo Freiraum oder Zugeständnisse zu verschaffen. Aber Dank des nun erreichten Standes in Russland ist das letztlich nur ärgerlich aber nicht bedrohlich.
Was uns hier angeht, so sieht es erheblich weniger gut aus. Allerdings wurde zumindest die eu-ropäische Festung weitgehend sturmreif geschossen. Das heisst nicht, dass morgen Frühling ist, aber Dank Leuten wie Hr. Orban – der eine unerhört wesentliche Rolle gespielt und großen Mut gezeigt hat – und zunehmend vielen „rechtsradikalen“ Gruppen in der politik fährt, mal bildlich gesprochen, der Vieh-Transporter Richtung Schlachthaus nun sozusagen im Kriechgang.

Also: Weg mit den smartphones (Zum Telephonieren oder für SMS reicht auch ein – obendrein viel billigeres – handy), raus aus fatzebuk, suchen mit Yandex, reale Treffen mit realen Freunden und: Augen auf und Hirn einschalten! Die gute Nachricht ist: Wenn die Menschen vorgewarnt und wach sind, dann haben die Täuscher und Hirnwäscher kein leichtes Spiel mehr. Tüüt-tüüüt, wach bleiben!

67 Gedanken zu „Dies und Das – MK Ultra, Migrationspakt und die Verbindung“

  1. Ausgezeichneter Artikel! Russophilus ist einer der wenigen(allerdings werden es mehr) Menschen, die Sehen, klar Denken und das auch noch verständlich ausdrücken können!
    Herzlichen Dank!
    War und bin ein nicht sonderlich politisch eingestellter Mensch. Meine Welt war eher der Sport. Allerdings fiel mir schon immer auf,welcher Unsinn mir und uns von unseren Medien vorgesetzt wird und wie viele Menschen derlei einfach nachgeplappert haben. Zu meinen Trainerzeiten hab ich das immer angesprochen und auf die altmodische Logik verwiesen.
    Immerhin nicht ganz erfolglos, wie meine noch bestehenden Kontakte zu ehemaligen Spielern zeigen.
    Das Dorf hier zeigt, daß ich nicht ganz so alleine bin, wie ich früher oft geglaubt habe.
    Dafür meinen herzlichen Dank.

  2. Ich sehe da noch ein Problem, mit dem die „Krake“ sich konfrontiert sehen muss und auf dessen Lösung man gespannt sein kann: Nämlich die nach wie vor ungebremste Reproduktionsgeschwindigkeit in Afrika. Diese gibt doch reichlich Nachschub in die dort bestehenden Familienstrukturen. Auch wenn in Europa noch so viele (insbesondere männliche) „Exporte“ aufgesogen werden, hat das für den Genpool der in Afrika Verbliebenen nach meiner Meinung wenig Einfluss. Und die, welche hierher transferiert wurden, wollen bestimmt nicht (sh. im Artikel aufgeführte Beispiel junge Türken) nach Afrika zurück. Warum auch, wenn ihnen hier alles (noch) mit Freuden nachgeschmissen wird?
    Die Sache mit den Smartphones und der sog. „virtuellen Realität“ ist m. E. das bessere und wirkungsvollere Instrument, unglaubliche Massen erst zu verblöden und dann als willfährige Kreaturen ferzusteuern.

  3. Ja, das sind die Hauptprobleme. Aber fassen wir uns dabei auch ein wenig an die eigene Nase. Faustregel: Je besser/höher/schneller/stärker wir in dieser Gesellschaft funktionieren, umso „erfolgreicher“ blockieren wir unsere unmittelbaren Nachkommen (plus engere Verwandtschaft). Wenn man so will, so könnte man einen siebenstelligen Betrag auf dem Konto, den man „seinen Liebsten“ einmal vermachen möchte, mit einem Rollstuhl vergleichen, dem man seinen Kind schenkt bevor es Gehen lernt (die Beine bilden sich zurück). Wenn das Kind nun (monetär) im Rollstuhl sitzt, braucht man es nur noch vor den Fernseher schieben UND (besten/stärksten) Computer/Mobiltelefon „gönnen“. Voilà!

    Aber – so habe ich mir sagen lassen – ist das alles Vergangenheit; somit der Artikel eine Art: Vergangenheitsbewältigung. Die dunklen Mächte sollen – seit kurzer Zeit – einigermaßen in Schach gehalten werden. Ihre irdischen Vasallen sollen ziemlich kopflos herumlaufen (dies: buchstäblich).

    Alles beginnt vom Kopf her (es hätte ja z.B. wenig Sinn diesen Artikel – nehmen wir einmal an: es wäre machbar – als Werbung im Hauptabendprogramm zu bringen … ganz ehrlich: wer würde schon darüber nachdenken bzw. ECHTE Reaktionen setzen?). Daher war es enorm wichtig: 1. an die (großen) Waffen zu gelangen; 2. die wichtigsten Dienste/Staatsstrukturen zu „überreden“ (teilweise gerade im Gange); 3. andere Staaten zum Mitmachen zu „ermuntern“ (arme/geschändete/vergewaltigte Staaten = ein Kinderspiel; reiche/arrogante/“überlegene“ Staaten = mehr oder weniger: ein Ding der Unmöglichkeit).

    Kurzum: Das Gute soll das Ruder bereits übernommen haben. In einem zweiten und dritten Schritt, soll das Boot renoviert und die dreckigen/asozialen/sexuell abartigen Matrosen (langsam) wieder zu Menschen werden.

    Hier soll es nun zwei Strömungen geben. Die eine meint, man solle das Schiff einfach versenken und neu anfangen. Die andere ist für den anstrengenderen und gleichzeitig komplizierteren(!) Weg (zeitaufwendig sind beide!).

    Was wird davon persönlich mitbekommen (werden)? Den Reset-Knopf – sofern gedrückt – allemal. Alles andere sehr, sehr zart, da unser Menschenleben schlicht und ergreifend viel zu kurz ist … aber in „einem nächsten Leben“ sieht die Sache dafür schon ganz anders aus … verkürzt formuliert: arbeite HEUTE an Dir, damit es dir MORGEN besser geht.

    1. Und gleich im nächsten Kommentar: der Widerspruch zum Vorangegangenen (auf den ersten Blick …).

      Es ist vollbracht! Die ukrainisch orthodoxe Kirche hat sich mit Segen des Oberhauptes aus Tsar(i)grad (Konstantinopel) „verselbstständigt“. Am Heiligen Abend (06. Januar) vom Patriarchen in Tsarigrad abgesegnet und (welch Zufall!) am 07.01.2019 die „Geburt der neuen Kirche“.

      Nun wird „der Sturm der Entrüstung“ einsetzen. Eine weitgehend nachvollziehbare Entrüstung (Russland hat in der Vergangenheit einige Dinge „durchgehen lasse bzw. verabsäumt“ … so hätte ein Harkov niemals fallen dürfen oder in Odessa geschehen, was geschehen ist (insbesondere: ohne jedwede Konsequenz) … auch die sog „Partner“ Partner zu nennen ist – gelinde gesagt – fragwürdig, da man von den „sog. Partnern“ auf Schritt und Tritt belogen/betrogen wird … usw. usf. … aber: wenn wir das hier „vermuten/sehen/feststellen“, dann können wir wohl davon ausgehen, dass dies die Anführer des russ. Volkes allemal wissen/sehen/kapieren (was auch immer) … alles andere ist – mit Verlaub – Schwachsinn).

      Aber schauen wir einmal, was da überhaupt zu Gange ist.

      Wie war nun die Ausgangslage in der Orthodoxen Kirche? Die amis (präziser: cia) „schützen“ das Oberhaupt der Orthodoxie (den Patriarchen in Konstantinopel) vor den Türken. Punkt. Weder Russen (noch Griechen oder andere) haben unmittelbar Einfluss auf das Oberhaupt bzw. können ihm unmittelbar „helfen“. Punkt. Die Türken nähern sich („irgendwie“) den Russen an. Punkt. Die amis sind („irgendwie“) auf die Türken sauer. Punkt. Das Regime in der Ukraine steht aktuell mehr oder weniger „auf verlorenem Posten“ (braucht dringend: einen Aufschwung). Punkt.

      Die Zutaten für einen UNGENIEßBAREN Eintopf sind vorbereitet:

      1. Man (cia) nehme Geld in die Hand und „schenke“ es den „Mitarbeitern“ des Patriarchats in Konstantinopel.
      2. Man garantiere dem Patriarchen seine weitere „Unabhängigkeit“ (bezogen auf die Türkei).
      3. Man lasse den Patriarchen Kostantinopels erklären: „Mit dem Schritt – Gründung einer unabhängigen Kirche in der Ukraine – habe ich doch nur unsere orthodoxen Brüder vor dem vatikan geschützt!“

      Wie wird es weitergehen?

      Innerhalb der orth. Gemeinschaft werden – ja nach „Zugehörigkeit/Abhängigkeit“(sprich: je nachdem, ob mehr oder weniger wertewesten „drinnen ist“) – einige die neue Kirche anerkennen, andere nicht anerkennen und dritte: neutral verhalten.

      Die Rada (ukrain. Parlament) hat ja schon Gesetze beschlossen. Der nächste Schritt wird sein: Man wird das Eigentum der russ. orth. Kirche als „Eigentum der neuen Kirche verlautbaren bzw. stürmen/übernehmen/erobern/verlautbaren (was auch immer …). Wie die Russen darauf reagieren werden, bleibt abzuwarten …

      Für die Fraktion der „Reset-Knopf-Drücker“ ist das allemal „Wind in den Segeln“ (selbst im Falle, dass nur „partiell/punktuell“ gedrückt wird, um den wertewesten ein „schwer zu verdauendes Problem“ zu schaffen … da könnte z. B. eine Insel „kurz geschwappt“ werden … mehr muss eigentlich gar nicht geschehen … und schon wäre das Lügen-Konstrukt des wertewestens „schwer in der Defensive“, da so einiges „in sich zusammenbrechen könnte“ … das wären evtl. „eine Variante“, sofern in der Wiege der russ. Orthodoxie die Lage eskaliert … das Problem halt: „eine Ebene höher lösen“ … oder es als Vorwand/Ursache nutzen, um wirklich/endlich reinen Tisch in der Ukraine zu machen … natürlich könnte auch (erst einmal) „nicht viel passieren“, was nicht lange andauern kann, da die russ. orthodoxe Kirche in dem Fall mit Sicherheit: Druck auf den Kreml ausüben würden … wir werden sehen).

      Nebenbei: In dem ganzen Spiel ist die Rolle von Erdogan – gelinde gesagt – unübersichtlich. Alles geschieht auf seinem Territorium (z.B. kann nur Patriarch in Konstantinopel werden, der die türk. Staatsbürgerschaft hat!). Erdogan hätte also (auf Bitte der Russen?) Druck (wie auch immer) auf den Patriarchen ausüben können. Erdogan scheint sich hier herauszuhalten: „Das ist nicht unser Kaffee! Wendet Euch an die amis! Wir mischen uns da nicht ein!“ Irgendwie wird man da: im Kreis geschickt …

        1. @ Stubido

          Die Quintessenz? Eine gute Frage.

          Ich glaube es läuft darauf hinaus, dass sich das ukrainische Volk entscheiden muss, wie es letztendlich weitergehen wird (so banal das auch klingen mag …).

          Wenn man wertewesten-indoktrinierten (oder auch nur „alternativ-angehauchten“) zuhört, dann entsteht immer wieder der Eindruck, als wären die ukrainischen Nationalisten (plus Extremisten – Bandera u. ä) haushoch in der Mehrheit. Das scheint eben NICHT so zu sein. Alleine in Kiev sollen sich rd. 25% als Russen deklarieren.

          Grob vereinfacht, soll es in der Ukraine drei Gruppen geben: 1. die Ukrainer; 2. die Russen (ungefähr gleich viel) und 3. jene, die sich „in beiden Kulturen wohlfühlen“. Die letzte (und größte!) Gruppe entscheidet.

          Es läuft eigentlich immer auf dasselbe hinaus. Ob wir nun von der Ukraine, Deutschland oder Serbien sprechen (ganz gleich). Vorab muss sich das Volk zu Russland bekennen (präziser wäre: vom Wahnsinn in dem es „derzeit gerade steckt“ abwenden … auf die eine oder andere Art … von Fall zu Fall different), erst DANN kann ihm auch geholfen werden (wieder: individuell angepasst).

          Natürlich wird Russland nicht „gemütlich“ dabei zusehen, wie sie sich in einem Bürgerkrieg gegenseitig niedermetzeln. Allerdings muss „man“ zumindest den Mund aufmachen (wollen). Kurzum: Wird „man“ für die „alte Kirche“ Widerstand leisten, oder sich einfach „wegducken“? … oder … Was wiegt mehr? Visafreiheit oder Glauben? usw. … Ich glaube davon wird viel abhängen …

    2. Hier noch ein interessanter Beitrag auf „Russia Insight“

      https://www.youtube.com/watch?v=qXqXi6mQB4I

      Titel: Man mag es kaum glauben! Die ersten Konzentrationslager in Russland haben die brits „eröffnet“ …

      … das deckt sich ungefähr mit einem Kommentar, den ich vor rd. 3 Monaten hier eingestellt habe.

      http://vineyardsaker.de/2018/10/04/mir-rassismus-und-ein-verdacht/#comment-58879

      Der Bär scheint in die Gänge zu kommen (zumindest, was seine Geschichte betrifft).

      Andererseits ist typisch, was der/ein Russe gegen Ende des Insight-Beitrages zu einem ami (Sohn eines ami-Soldaten, der damals Russland (mit-)terrorisierte) sagt: „Falls Sie keine Lust mehr haben im amiland zu leben, dann kommen Sie doch einfach zu uns!“

      Randbemerkung: In den Konzentrationslagern starben damals hunderte Russen pro Tag.

      So sind sie! Die Russen!

  4. Mordanschlag auf Bremer AfD-Politiker – Linke jubeln, Facebook löscht Foto vom Opfer!
    https://www.journalistenwatch.com/2019/01/08/bremer-afd-politiker/

    Schaut euch das Foto gut an. Und schickt es euren Kollegen, um ihnen noch mal den Spiegel ihrer tollen dämon-kratie vor zu halten.

    Ich verstehe auch nicht, wie die afd politiker so Hirnlos durch die Gegend ziehen, wenn die Systemfeindbild Nr 1 sind?! Insbesondere nach den ganzen Auffrufen zur Vernichtung. …

    1. Die Reaktion wird kommen. Was die antifa Banden nicht kapieren ist, dass sie selbst festlegen, wie man mit Ihnen umgehen wird. Gefängniszellen werden da oft nicht mehr nötig sein.

      Übrigens: Besonders wichtig finde ich persönlich die Sache mit dem hilfsbereiten und wohl lebensrettenden Bauarbeiter.

  5. Ein kleiner Zusatz
    zum Verhalten der türkischen Nachfolgegeneration. Wie von Russophilus treffend beschrieben, war die erste Einwandererwelle noch eine Gruppe rechtschaffener Leute, die meist von irgendeinem Bauernhof in das Wirtschaftswunderland stolperten. Plötzlich waren wirtschaftliche Entfaltungsmöglichkeiten vorhanden – man brauchte halt nur fleißig zu arbeiten. Aufgrund ihres äußerst mangelhaften Bildungsniveaus waren sie allerdings nicht wie z.B. Yugoslawen oder Italiener befähigt sich als Teil der Gesamtgesellschaft zu etablieren und den eigenen Nachwuchs schulisch zu unterstützen. Diese nächste Generation hatte dann irgendwann die Pflichtschule hinter sich und stellte fest :
    Ich hab nix, ich kann nix und aus mir wird nix.
    Mit dieser frustrierenden Situation umzugehen ist schwierig und man wird dann halt „pampig“ – siehe – Jungtürke mit Sonnenbrille und schwarzem Leasing-BMW – Endstation Entwurzelung und Minderwertigkeitskomplexe die dann durch Überheblichkeit kompensiert werden.
    Es ist und bleibt ein ein Verbrechen, Menschen ihrer Traditionen und ihres gewachsenen Umfeldes wie auch immer zu berauben, gleichgültig ob als bigottischer Missionar, wirtschaftlicher Ausbeuter, politischer Heilsverkünder oder Tourist in Bayern.
    MK Ultra läßt überall grüssen!

  6. Wenn man sich die in den letzten Jahrzehnten stattfindende
    Entwicklung vor Augen hält, dann wäre es angebracht Adolf
    Hitler und seinem Nationalsozialismus mehr ‚wohlwollende‘
    Aufmerksamkeit zu schenken. Hilfreich dazu ist das Studium
    von ‚Mein Kampf‘ in der Originalfassung. Wenn ‚man‘ es schafft
    den Inhalt emotionslos zu ‚konsumieren‘, wird ‚man‘ verblüfft
    feststellen, daß diese ‚Weltanschauung‘ so übel garnicht ist.
    Zum großen Leidwesen des deutschen und russischen Volkes
    prallten Nationalsozialismus und Bolschewismus aufeinander.
    Diese Konfrontation war ja sicherlich gewollt und gesteuert.
    England war ja sogar bereit sein Ultimatum (zur Kriegserklär-
    ung) zurückzuziehen (!!) falls A.H. bestimmten finanz- und
    währungstechnischen Forderungen (!!) nachkommt. Ob das
    ehrlich gemeint war sei dahingestellt. Mit einem bis zum Er-
    brechen rational agierenden Mann, wie Präsident Putin, hätte
    u.U. alles anders ausgesehen !
    Grüße an die Dorfgemeinschaft

    1. Anmerkung: Es war ein und dieselbe Krake, die den Russen den Kommunismus (und die Massen-Mord Aktionen) bescherte und den Deutschen das, was zu dem Nationalsozialismus wurde, der blindwütig in den Krieg gegen Russland zog.
      Man grinste ziemlich sicher sehr zufrieden, dass zwei Machtblöcke, die man eigentlich fürchtete, sich gegenseitig bekriegten.

      Heute allerdings kann Russland zufrieden grinsen; es steht gesund und kräftig da. Und auch wir werden, so Gott es will, eines Tages wieder grinsen. Nicht grinsen dagegen werden die Handlanger und Mörder der Krake – auch weil sie merken werden, dass wir *ihre* Vorgaben, etwas abgemildert, weil wir keine Bestien werden wollen, umsetzen bei der Frage, wie mit ihnen umzugehen ist.

  7. Werter Russophilus, Danke für das inhaltsreiche Dies&Das.
    Die Rauhnächte sind zwar vorbei, nichtsdestotrotz:
    Ein gutes Jahr für Sie und das Dorf!

    Wenn es einen Faktor gibt, der diese Ultra-Verbrecher an der Menschheit verbindet, dann ist es nicht „jüdisch“ sondern „angelsächsisch“ und/oder satanistisch.

    Bei Breitbart gab es heute eine Artikel, der diese Aussage illustriert:

    https://www.breitbart.com/entertainment/2019/01/06/christian-bale-thanks-satan-for-giving-him-inspiration-to-play-dick-cheney/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_term=daily&utm_content=links&utm_campaign=20190107

    Diese Hellywood-Widerlinge lasen immer mehr die Masken fallen. Christian Bale, einer der *Super-Stars* sagte in seiner aktuellen Golden Globe Rede:

    „Danke an Satan, daß er mir Inspiration für diese Rolle gegeben hat.“

    Bale sprach dabei von seiner Rolle als Dick Cheney in dem Hellywood-Film über diesen Verbrecher. Cheney wurde von mehreren MK-Ultra Überlebenden als eine zentrale Figur der Satanisten Bande identifiziert. Ein kaltes und grausames Monster.
    Doch wie das Beispiel Bale zeigt, entlarven sie sich immer mehr selbst.

    Nachdem ich Ihren Artikel gelesen hatte, habe ich mich darangemacht den dritten Teil des Rückblicks auf 2018 zuendezuschreiben. Gerade habe ich ihn hochgeladen:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/jahresrueckblick-2018-teil-3/

    Die gute Nachricht ist: Wenn die Menschen vorgewarnt und wach sind, dann haben die Täuscher und Hirnwäscher kein leichtes Spiel mehr. Tüüt-tüüüt, wach bleiben!

    Genauso ist es! Das Dorf spielt eine wichtige Rolle, den Aufwach-Prozeß der Menschen in Deutschland zu unterstützen. In dem Sinne!

    ———————————-
    Es missfällt mir, dass Sie unser blog zunehmend als Werbefläche für Ihres missbrauchen. Mit diskutieren und gelegentlich mal ein Verweis auf sich selbst ist eine Sache. Fast nur noch Eigenwerbung mit ein bisschen Text drumrum aber ist eine ganz andere – Russophilus

  8. „Russisches Kirchenoberhaupt: Smartphones könnten dem Antichrist vorausgehen.

    MOSKAU – Das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche sagt, dass die Datenerfassungskapazität von Geräten wie Smartphones Gefahr läuft, die Menschheit der Ankunft des Antichristen näher zu bringen.

    In einem Interview, das am Montag im staatlichen Fernsehen ausgestrahlt wurde, sagte Patriarch Kirill, dass die Kirche dem technologischen Fortschritt nicht entgegenstehe, sondern besorgt sei, dass „jemand genau wissen könne, wo man ist, wisse genau, wofür man sich interessiere, wisse genau, wovor man sich fürchte“ und dass solche Informationen für eine zentralisierte Kontrolle der Welt verwendet werden könnten.

    „Die Kontrolle von einem Punkt aus ist eine Vorahnung des Kommens des Antichristen, wenn wir über die christliche Sichtweise sprechen. Der Antichrist ist die Person, die an der Spitze des World Wide Web stehen wird, das die gesamte Menschheit kontrolliert“, sagte er.“

    https://www.msn.com/en-us/news/world/russian-church-head-smartphones-could-precede-antichrist/ar-BBRXANc

    1. Jein.

      Eigentlich nur eine normale und übliche Ansprache des ami Präsidenten ans Volk. Diesmal aber auch an einem kritischen und entscheidenden Punkt. Was da heute Nacht läuft, könnte sich gut als der Punkt erweisen, an dem grundlegende Weichen gestellt werden.

      Vordergrund des Hintergrunds: Ist eine zumindest minimale Zusammenarbeit zwischen republikanern und „demokraten“ im Sinne des Volkes möglich?

      Wirklicher Hintergrund: Werden die „liberalen“ mit relativ normalen Mitteln und relativ dezent von der Macht verdrängt bzw. kann ihr Würgegriff ums Land so aufgelöst werden – oder wird deutlich gröberes Vorgehen nötig sein?

      Aus der Sicht der „demokraten“: Muss der blindwütige Kampf gegen trump zurück gefahren werden, um wenigstens den Anschein, die Interessen des Volkes zu vertreten, aufrecht erhalten zu können – oder lautet der Marschbefehl „Scheiss auf alles inkl. Anschein. Krieg bis zum Ende!“

  9. Am 20 januar will die usppa-antifa einen grossangelegten angriff/ aufstand machen..(chaos erzeugen)
    Am 21-22 januar trifft sich Trump mit dem chinesischen finanzexperten (Minister?)..
    Zu der zeit ist supermond, blutmond….
    benjamin f. schreibt, daß dann das neue finanzsystem in kraft tritt und die fed und alle zentralbanken weltweit geschlossen bzw. wieder national gefahren werden. (sollen)
    Die gerüchteküche brodelt gewaltig.

  10. +++ Kaliningrad nun von Gastransit durch Litauen unabhängig! +++ PUTIN SETZT „RE-GASIFIKATIONS-ANLAGE“ (LNG) BEI KALININGRAD IN BETRIEB !!! +++

    Russland beendet Stand heute den Gastransit in die russische Exklave-Region Kaliningrad durch Litauen (EU) – mit sofortiger Wirkung. Die russische Region war traditionell mit russischen Gas versorgt worden – welches durch eine Pipeline über Weißrussland und Litauen nach Kaliningrad Erdgas lieferte. Ab nun wird die Region durch russisches LNG-Gas (Flüssiggas) direkt aus Russland über das Baltische Meer versorgt.

    Dazu hat der russische Präsident Wladimir Putin das 60-Milliarden Rubel (0,9 Milliarden Euro) teures strategisches und 700-Meter langes Projekt des Re-Gasifikations-Terminals „Marschall Wassilewskij“ (LNG-Terminal) – feierlich in Betrieb genommen, wo durch die Region Kaliningrad ab heute seinen künftig möglichen Verbrauch von max. 3,7 Milliarden Kubikmeter Erdgas autark decken wird. Zudem funktionieren bereits 4 eigene Reserve-Kavernen, die 156 Mio. Kubikmeter Erdgas als Reserve speichern (ca. 2-3 Wochen Reserve).

    Im Rahmen der strategischen Energiesicherheit der russischen Region Kaliningrad – wird die Anzahl solcher Erdgasspeicher-Kavernen bis zum Jahr 2025 auf 14 erhöht werden – mit einer Speicherkapazität von über 800 Mio. Kubikmeter Erdgas (künftig 12-16 Wochen Reserve).

    +++ Zur Erklärung: Seit längerem drohen die 3 US- und EU-dominierten Baltikum-Staaten Litauen, Lettland und Estland – einseitig aus dem traditionellen post-sowjetischen „Energie-Ring“ (BREL) auszusteigen, welches elektrischen Strom aus Russland an die baltischen Staaten und umgekehrt liefert, da deren Stromnetzversorgungssystem im Rahmen eines gemeinsamen Unions-Staates namens Sowjetunion von der Sowjetunion gebaut worden war. Aufgrund dieser Drohung hat Russland die strategische Haltung eingenommen – vollständig autark von solchen regionalen Verbundslinien entlang seiner Grenzregion zu werden und vorallem auch seine Region Kaliningrad autark zu machen, noch bevor die Baltikum-Staaten ihre Drohungen zwecks Erpressung wahr werden lassen können. Zum Beispiel entstehen gerade 4 neue Erdgas-Kraftwerke in der Region Kaliningrad – von denen 2 große bereits in Betrieb genommen wurden, wodurch der Erdgasverbrauch der Region von derzeit ca. 2,5 Mrd. Kubikmeter künftig auf deutlich über 3,0 Mrd. Kubikmeter Erdgas / Jahr anwachsen dürfte. Das neue LNG-Termin hat eine Kapazität von bis zu 3,7 Mrd. Kubikmeter / Jahr.

    +++ LITAUEN ENTGEHEN AB NUN GAS-TRANSIT-GEBÜHREN:
    Durch Litauen führten ca. 200 km der besagten bisherigen Pipeline. Russland belieferte seine Region Kaliningrad über diese Pipeline mit bis zu 2,5 Mrd. Kubikmeter Erdgas pro Jahr. Unterschiedlichen Berechnungen nach dürfte Litauen von Russland dafür zwischen 15-20 Mio. Euro an Gastransit-Gebühren jährlich erhalten haben, die ab heute nun wegfallen werden.

    Quelle – mit Video: http://rusvesna.su/news/1546946138

    1. Nein, es entgehen eben *nicht* nur Gas-Transit Gebühren. Es entgeht den balten-Kläffern vor allem auch die Möglichkeit, halb auf Russlands Gutmütigkeit und halb auf Erpressung setzend an sehr günstiges Gas zu kommen.

      Können sich ja an polen wenden. Die Idioten dort haben ja mehrere Milliarden euro in ein LNG Terminal, Hafenausbau, etc. investiert, um an *erheblich teureres* Gas von den amis zu kommen. Wohl bekomm’s, haha

    1. Das Geschreibe strotzt nur so von „könnte“, „möglicherweise“, „potentiell“. Ausserdem gibt’s haufenweise Patente für Zeug, das nie gebaut wurde und teils auch gar nicht gebaut werden konnte.

      Also -> siehe Quanten-Computer oder „die f-35 der Zukunft mit Tachyonen Antrieb“ …

  11. Was wenn Q ,Trump , Putin nur eine geniale (scheiß) psy-op masche ist?
    Fragen darf man ja..
    Man kann es sich auch in einem totalitären system gut einrichten.. oder!?

    1. @Blote51,

      danke für die ermutigende Info. Rossis Wirken hatte ich eine Weile beobachtet. Dann wurde es still um ihn. Dann hieß es, er hätte seine Erfindung den Amis verkauft. Dann wieder, es war ein Betrug. Ich würde mich freuen, nach so vielen Jahren des Wartens, Bangens und Zweifelns handfeste Ergebnisse zu sehen bekommen.

    1. Wenn ein Meyssan das weiss, dann weiss es Russland schon drei mal. Plus noch viel mehr.
      Allerdings irren Meyssan und die vielen, die meinen, Russland werde dort eine Basis errichten oder sich gar auf eine militärische Einmischung (zugunsten Venezuelas) vorbereiten (z.B. eine Basis einrichten).

      Erstens weiss Russland, dass das zuverlässig als Brand-Beschleuniger wirken würde und dass die amis das als *direkte* Bedrohung empfinden würden. So tickt Russland nicht; Russland provoziert nicht dämlich und das Russland, anders als die amis nicht an Impotenz leidet, braucht es auch gar keine Basen rund um die usppa.
      Zweitens hätte Russland mit Kuba bereits einen bewährten (und noch „stachligeren“) Partner, aber man beschränkt sich auf leise Zusammenarbeit und klotzt dort keine Raketenbasis hin.
      Drittens *braucht* Russland keine Basis in der Region. Sollte es, mal rein theoretisch betrachtet, massiv in der Region eingreifen wollen, so könnte es sich hierzu aus einem gut bestückten Arsenal von Waffen bedienen, angefangen vom präzisen chirurgischen Eingriff bis hin zu massiven Schlägen. Im übrigen gibt es in der Region reichlich genug Gewässer, das sich ausgezeichnet für Poseidon eignet.

      Nein, ich denke, dass Russland russisch handeln wird (und nicht à la americaine). Und ich denke, dass Russland sehr genau weiss, dass a) die Region nunmal der (einzige) halbwegs sichere Vorgarten der amis sein wird in der neuen Weltordnung, die unaufhaltsam etabliert wird von Russland, China und anderen; und b) agiert diese Gruppe *konstruktiv* und löst reihenweise Länder aus pro-usppa Lagern, indem insb. China sich wirtschaftlich stark engagiert.
      Das sollte man nicht unterschätzen, auch wenn es keinen Lärm macht. China ist der *einzige* nennenswerte Spieler, der international friedlich, *glaubwürdig*, und „großzügig“ handelt. In Afrika gibt es bereits Länder, die ohne chinesisches Engagement erledigt wären, aber Dank chinesischem Engagement auf dem Weg in eine deutlich bessere Zukunft sind.
      Und man sollte es nicht unterschätzen, weil politster nunmal politster sind. Abgesehen von raren Ausnahmefällen (wir Chavez) gilt, dass die nicht artig pro-usppa (oder gar sich gegen die usppa stellenden) Länder *offensichtlich* verarmt sind, während die artig der usppa unterworfenen Länder im Zweifel noch ärmer und jedenfalls neben einer sehr kleinen reichen Schicht zuverlässig eine sehr große Schicht verarmter Bürger haben. Kurz, politster dort hatten stets nur entweder eine Variante von „Für das Volk und gegen die amis, globalisten, Raubkapitalisten“ oder aber von „amärrika hurra!“, was oberflächlich ein paar Vorteile und Ruhe brachte, tatsächlich aber zu Kriegen, Armut, Unruhen und Bürgerkriegen, etc. führte. Letzteres war letztlich die „wer aufmuckt, wird als dreckiger Kommunist gezeichnet und nötigenfalls mit ami Panzern überrollt“ Variante.
      Nun aber gibt es Dank China eine äusserst attraktive dritte Variante, die keine Unruhen bringt, keine de facto Auslieferung an eine „Beschützer“ Macht, dafür aber eine gute wirtschaftliche Entwicklung auf solidem Grund – und nebenbei auch gleich einen großen Handelspartner.

      Was Brasiliens Bolsonaro angeht, so ist der schlicht nötig. Brasilien ist derart verkommen und von massiver Korruption vergiftet, dass man nur mit einem groben Besen auskehren kann. Dass seine Linie eine Variante der Linie von trump ist, ist kein Zufall; interessant ist allerdings, dass viele, die trump gut und notwendig finden, Bolsonaro komplett ablehnen.

      Im übrigen: Ich habe doch oft genug erklärt, dass es nicht „die Bösen“ gibt, sondern dass das verschiedene Gruppen sind. Auch was israel angeht: Warum das große Staunen? israel *ist* nunmal einer der international wesentlichen Spieler, der überall seine Finger drin hat. Dachte jemand hier, trump könnte mit hinterwäldlerischen Landeiern eine Art Umsturz und Auflehnung gegen die dunkle Krake versuchen? Oder dachte jemand, israel sei ein geschlossener Block, die zionisten nämlich?

      Und auch hier sind die beiden wirklich entscheidenden Spieler Russland und China. Russland alleine schon deshalb, weil israel ohne, geschweige denn gegen Russland einfach nur bald schon schon moderndes Hackfleisch wäre. Russland ist das eine Land, das israel nicht ernsthaft verärgern darf.

      Und nochmal deutlich: Südamerika ist nunmal der Vorgarten (oder der Hinterhof, je nach Perspektive) der usppa. *Dass* das – erst mal und noch für einige Zeit – so ist, daran werden weder die Russen noch die Chinesen groß rütteln. Worum es höchstens geht, ist *wie* das betrieben wird.
      Ausserdem: Die usppa haben nicht die Muskeln, um weltweit zu scharmützeln und Eurasien wird ein zunehmend gefährlicher Ort für ami Militärs. Wenn die also meinen, nun auch noch in Lateinamerika Brände legen zu müssen, dann heisst das auch, dass sie andernorts und insgesamt schwächer sein werden.

      1. (Privates wunschgemäß gelöscht – Russophilus)

        „*Dass* das – erst mal und noch für einige Zeit – so ist, daran werden weder die Russen noch die Chinesen groß rütteln.“

        Ja, da stimme ich Ihnen zu, Russophilus. Denn „wozu in die Ferne schweifen…“ wenn man (zumindest aus chinesicher Sicht) in Afrika schon einen Fuß gesichert in der Tür hat um den mittelfristigen Energie und Ressourcenhunger stillen zu können (und obendrein auch (noch) willkommen/er ist, da die Deals für Afrika anscheinend wesentlich fairer laufen, als mit dem „Wertewesten“)!

        Nun sind aber laut eines Artikels von Thierry Meyssan bereits „die alten Mächte“ wieder zu Werke und basteln an großen Plänen…
        Titel zum lesenswertenText:
        Die kommende entsetzliche Zerstörung des „karibischen Beckens“
        Link:
        http://www.voltairenet.org/article204655.html

        Abschliessend noch eine kurze Frage – ich verfolge nun seit gut 2 Monaten die Analysen von Valeriy Pyakin auf dem YT-Kanal „Fonds Konzeptuelle Technologien“ ( Link: https://www.youtube.com/channel/UCPP40LPUXu8HIzj-bhOagew/videos ) und der Mann scheint mir ein heller Kopf zu sein. Was halten Sie von seinen Analysen?

        Denn ich kann leider nicht sagen, daß mir bei seinen Aussagen die Haare weniger zu Berge stünden, als bspw. bei einem fullford – den ich aber gewiss einzuordnen weiss.
        Beste Grüße
        TB

  12. Noch etwas zu diesem Aspekt hier in Afrika:

    „Es geht um viel mehr, darum nämlich, die Menschen in der gesamten Welt unter Kontrolle zu bringen und zu nach Belieben fernsteuerbaren Bio-Automaten zu machen….“

    Dort geht es speziell darum, die familiären / gentilen Verbindungen zu zerstören. So wie die Massaker verübenden Milizen im Osten des Kongo, Boko Haram in Nigeria und andere Formationen, die die zerstörerische Drecksarbeit mit Machete, Schwert, Speer oder MPi „erledigen“, möglichst noch für die Ausbeutung von Coltan, Gold oder Diamanten.

    Es gab da mal einen Mann namens Muammar al Gaddafi. Der hatte das Projekt eines afrikanischen Dinars als Gemeinschaftswährung „ausgeheckt“, das die afrikanische France-Zone zu gefährden schien.
    Die afrikanischen Stämme hingegen hielten das für eine gute Idee und drückten es u. a, dadurch aus, indem sie ihn zum König der Könige wählten. Durch diese ehrerbietige Wahl wurde Gaddafi gleichsam zum „Kaiser Afrikas“.

    Mit der Ermordung Gaddafis 2011 teilte der wertewesten den Völkern Afrikas mit: „Ihr könnt Stammes-Konföderationen bilden, so viel Ihr wollt. Aber wer sich uns in den Weg stellt, den werden wir so beseitigen wie Gaddafi! Wir werden „gute Gründe“ in beliebigem Umfang dafür finden!!“

    Und die Drecksarbeit läuft weiter, damit niemals mehr ein Mann wie Gaddafi sein Haupt erhebe.
    Hoffentlich werden Russland und China den Zerstörern in Afrika das Handwerk auf Dauer legen, um auch eine Heilungs-Chance für die europäischen Völker zu bewahren !

  13. Da es ja hässlich wird, in diesem Beitrag, gebe ich noch ein wenig Salz in die Suppe – allerdings ohne diese zu versalzen.

    Der unter der folgenden Adresse veröffentlichte Artikel ist in meinen Augen ein Meilenstein im Verständnis der Vorgänge um die sogenannte HolocaustLüge. Und zwar insofern, als dass er durchaus im Sinne des Dorfes eine sehr an der Wahrheit liegende Betrachtung der durch einen gewissen Teil der Juden inszenierten Lüge über die Beziehungen zwischen dem nationalsozialistischen Deutschen Reich und den jüdischen Staatsbürgern ermöglicht.

    Ich muss zugeben, dass mich so Einiges darin enthaltene in die Nähe einer gewissen Schnappatmung geführt hat.

    Vor dem Hintergrund meiner Kenntnisse über Hitler und den NationalSozialismus sagt mir mein Bauchgefühl, dass wir einen riesigen Nachholbedarf an Deutscher Geschichte jener Zeit haben, ohne deren wahrhaftiges Verständnis wir als völkische Einheit vermutlich nicht überleben werden.

    Es erschließt sich mir nach dieser Lektüre jedenfalls der Sinn anzuerkennen, dass der reine Teil des jüdischen Volkes und der reine Teil des Deutschen Volkes, als der arischen Rasse zugehörig, zu gleichen Teilen Opfer einer sehr kleinen Minderheit wurden, die ein nahezu außerirdisch schlechtes Spiel mit uns getrieben hat, welches bis heute anhält. Dieses Spiel hat das Potential, die Welt insgesamt zu versklaven, was wir ja bis heute beobachten.

    https://bumibahagia.com/2019/01/10/ein-nazi-faehrt-nach-palaestina/

      1. Ich spreche aufgrund des von mir empfohlenen Artikels – zum ersten Mal aus einer gewissermaßen näherungsweisen Akzeptanz der hier im Dorf fundamentalisierten Meinung – ausschließlich von EINEM KLEINEN TEIL des Judentums!

        Das mir selbst gegenüber vertreten zu müssen, hat bei mir in die Nähe von Schnappatmung geführt. Und ich tue mich immer noch verdammt schwer damit. Die Anfälle sind also noch nicht ausgestanden.

        Im Großen,
        die Umstände, die zum Eintritt der USA in den 1. Weltkrieg führten, der nach zwei Jahren faktisch von Deutschland gewonnen war,
        die Fortsetzung dieses offensichtlichen Hasses durch den 2. Weltkrieg im Namen ALLER JUDEN gegen die Deutschen des späteren Deutschen Reiches
        und im Kleinen,
        im Wissen um den Inhalt des Gebetes was an Jom Kippur in den Synagogen zweimal wiederholt wird,
        macht es mir nicht gerade leicht, eine offenbar notwendige Differenzierung anzuerkennen, um fair bis friedfertig damit umgehen zu können.

        Außerdem ist mir noch kein Jude begegnet, der sich für die Lüge seines Volkes entschuldigt hätte. Es gibt Juden, die ganz offen über den Holocaust als Lüge geschrieben haben und es gibt Juden, die dieses Thema am liebsten aus der Welt schaffen würden. Sie wissen nur nicht wie.

        Schließlich – die wirklichen Finanziers der Migrationswaffe, die zur Zeit gegen Europa, bzw. Deutschland eingesetzt wird, möchte ich nur noch am Rande erwähnen?!
        Da verfüge ich noch nicht über ausreichendes Wissen.

        Mit kennen oder nicht hat das eher weniger zu tun.

        1. Nur mal angemerkt: Es gab nie irgendeine Verlautbarung oder Ansage *aller Juden*. Was es gab und gibt sind Verlautbarung von Gruppen, die stets nur einen Teil und häufig sogar nur einen kleinen Teil irgendeiner Gruppierung („die Deutschen“, „die Juden“, „die Arbeiter, das Proletariat“, „die Christen“, etc.) vertreten, aber gezielt und bösartig den *Eindruck* zu erwecken versuchen, für alle zu sprechen. Das gilt für das merkel, die Leute der grünen pest oder der spd nicht anders als für den „jüdischen Weltkongress“ oder sonstige Gruppen.

          1. Es gab einen entsprechenden Aufruf in der New York Times vom 24. März 1933. Da ist die Sprache von JUDÄA, und dem Weltjudentum. Dieser Aufruf hat seine Wirkung nicht verfehlt und führte dazu, dass proDeutsch agierende Juden über Nacht zu antiDeutsch agierenden Juden mutierten. Das ist durch Begleitgetöse und nachfolgend antiDeutsche Demonstrationen in den gesamten USA hinreichen belegt.

            Ich hoffe, der Link funktioniert.

            https://adalbertnaumann.files.wordpress.com/2012/09/nexus-board_jc3bcdische-kriegserklc3a4rungen-an-deutschland.pdf

            1. Und?

              Erstens muss man sich schon mal entscheiden. Ist die new york times nun ein Lügenblatt oder nicht? Man kann nicht je nach Bedarf …
              Zweitens, na und? Nur weil irgendeine Zeitung was veröffentlicht, muss das doch noch lange nicht die Wahrheit sein. Es ist ja auch nicht die Wahrheit, wenn heute geschrieben wird, dass ganz deutschland sich bereichert fühlt und glücklich ist über die „flüchtlinge“.

              Drittens sehe ich in dem „Beleg“ ein klassisches Beispiel für das, was ich vorhin sagte: Der „jewish world congress“ sprach – und das ist bewiesen (und auch logisch zwingend) – eben *nicht* für „die Juden“.

              Mich interessiert weder, die einen oder die anderen zu verteufeln oder schön zu reden. Mich interessiert die Wahrheit – und die zu finden ist schon schwer genug. In der new york times steht sie jedenfalls garantiert nicht. Nicht damals und nicht heute.

              1. Die Wahrheit ist, dass das Judentum bis heute gegen D agiert, und zwar mindestens so, wie von ihrer Seite behauptet wird, indem seinerzeit die Deutschen des III. Reiches gegen das Judentum agiert haben. Dabei gibt es nur einen ganz entscheidenden Unterschied. Die Deutsche Seite war stets bereit, zu verzeihen. Dies kann ich beim besten Willen unter jüdischen Mitbürgern bis heute nicht ausmachen.

                Im Gegenteil! Sie errichten ihre Schandmale ohne das auch nur eine einzige Stimme von Bedeutung aus ihren Reihen mal auf den Tisch haut und sich darum bemüht, die Dinge ins richtige Licht zu rücken.

                Das ist jedenfalls mein Fazit und deshalb tue ich mich verdammt schwer damit, glauben zu sollen, dass das jüdische und das Deutsche Volk, wie im Artikel herausgearbeitet, jemals gemeinsame Ziele verfolgt haben soll.

                Natürlich gibt es auch Menschen beider Ethnien, die in gegenseitigem Respekt miteinander umzugehen bemüht sind und denen man nicht unterstellen kann, das sei nur gespielt.

                Das führt sogar soweit, dass eine Menge Deutsche, mit denen ich nichts zu tun haben möchte, sich allen Ernstes sogar auf die jüdische Verunglimpfungsseite begeben haben, ganz offiziell und bis in die höchsten Staatsämter.

                Deutsche, die das satt haben, werden verfolgt und weg gesperrt und kein Jude erhebt seine Stimme, um das auch nur näherungsweise zu hinterfragen.
                Sind das jetzt alles Zionisten, inklusive der an dieser Schande beteiligten Deutschen, thalmudische Juden, Khasaren, oder ist das Multikulti?

                1. Eine gute Gelegenheit, einen Unterschied hier zu erklären:

                  Als Teilnehmer, der hier wie jeder Andere auch mit diskutiert, lege ich meine Sicht dar. Um Überzeugen geht es mir dabei nicht.
                  Als Moderator wiederum diskutiere ich nicht und auch meine Meinung ist egal. Da moderiere ich einfach.

                  Als Teilnehmer sehe ich Paul-Wilhelm Hermsen als jemanden, der seltsam ist. Einerseits scheint er eine gewisse Sicht in bestimmten Bereichen geradezu eingebrannt zu haben. Andererseits erweckt er mitunter den Eindruck, in diesen gewissen Bereichen durchaus willig zu sein, auch Dinge, die nicht zu seiner Sicht passen, zur Kenntnis zu nehmen und zu bedenken.

                  Als Moderator aber teile ich Ihnen einfach *verbindlich* mit – und Sie täten gut daran, das als verbindlich zur Kenntnis zu nehmen – dass ich hier keine anti-jüdische Hetze dulde.
                  Das heisst nicht, dass jüdische Fürze wohlriechend sind oder dass jüdische Aussagen immer richtig und ehrlich sind. Es heisst aber, dass z.B. nicht alle jüdisch-Gläubigen in einen Topf geworfen werden und erst recht nicht mit zionisten zusammen.

                  Und übrigens heisst es auch, keine schwarz-weiss Malerei zu betreiben. Die z.B., dass ein jüdisch-Gläubiger automatisch als deutschen-Hasser und zionist zu betrachten ist, wenn er sich nicht ausdrücklich gegen zionismus äussert. Genauso sind ja auch deutsche, die sich nicht ausdrücklich gegen Faschismus äussern, nicht automatisch mörderische Nazis.

                  Sie mögen das verstehen oder auch nicht – es gilt aber jedenfalls, dass ich hier keine anti-jüdische Hetze dulde.

                  1. Russophilus, ich betreibe keine antijüdische Hetze. Ich bin jedoch von genau dem Problem betroffen, was Sie sehr treffend beschrieben haben. Und ich sage dazu noch etwas Entscheidendes. Ich lasse mir diese bivalente Problematik nicht etwa genüsslich auf der Zunge zergehen, sondern ich leide regelrecht darunter. Ich bin ganz und gar nicht von Hass getrieben sondern befinde mich auf der Suche nach der Wahrheit – wie Sie und der Rest der dörflichen Gemeinschaft. Allerdings stehe ich dabei meinem eigenen Volk näher als anderen Völkern.
                    Alles, für mein Empfinden jedenfalls, auch dem jüdischen Volk gegenüber, noch im absolut grünen Bereich!
                    Ich benutze weder beleidigende Termini noch rufe ich zur Vergeltung auf. Ich beziehe mich auf historische Tatsachen aus Vergangenheit und Gegenwart.
                    Noch etwas – ich weise immer wieder daraufhin, dass wir die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen sollten, aber durchaus unseren Intellekt als Waffe einsetzen müssen. Dabei bin ich keinesfalls zimperlich, insbesondere dem jüdischen Volk gegenüber. Ich kann nur wiederholen. Von denen ist mir noch niemand begegnet, der seine verleumderische Haltung infrage gestellt hat.
                    Wenn Sie jemanden kennen, verraten Sie mir seinen Namen.
                    Ihnen zu unterstellen, dass Sie das nicht können, trifft die Realität eher, als mich der antijüdischen Hetze zu bezichtigen.
                    Bei der in unserem Staat mittlerweile üblichen antideutschen Hetze sollte man einmal genau untersuchen, wer sich daran beteiligt.
                    Da gehen einem die Augen auf und kocht einem die Galle über.
                    Schauen Sie mal genau hin und recherchieren. Danach dürfte es Ihnen dämmern, den Vorwurf der antijüdischen Hetze an meine Adresse fallen zu lassen.

                    1. Es liegt nicht an mir nachzuweisen, dass anti-jüdische Anklagen und Hetze falsch sind. Es liegt an jenen, die sie äussern, ihre Äusserungen zu belegen. Und zwar sauber, solide und tragfähig.
                      Und nein, das ist keine Einladung sondern eher eine Warnung.

                    2. Paul-Wilhelm Hermsen
                      11. Januar 2019 um 10:43

                      Warten sie noch ein weilchen.
                      In übersee wird seit geraumer zeit der ganze wahnsinn mit videos, dokumenten etc. öffentlich gemacht.
                      Wir hier müssen uns noch ein wenig gedulden, bis wir frei über diese dinge sprechen können, ohne in sinnlose probleme zu geraten.
                      Der moderator, der moderator, der moderator…… würde …… wenn….und wenn, dann geschieht es.
                      Lass lieber die aussenwelt mit der wahrheit anfangen…. und die wahrheit tropft ja ziemlich stark in brd´s stein.

                2. Wir sind der falsche Ansprechpartner.
                  Lass doch die Migranten die Flüchtlinge und Zionisten bekämpfen.
                  Demzufolge ist der Iman dein Ansprechpartner.
                  Arbeite heraus, welche Schäden die Migranten durch die Flüchtlingsflut erleiden.
                  Lenke die Wut der Migranten auf die Politiker, die die Flüchtlinge gegen die Migranten ausspielen.

                3. Eine der Stimmen, die Sie vermissen, ist die von Gerard Menuhin, der u. a. das Buch „Wahrheit sagen Teufel jagen“ veröffentlichte.

                  Die Situation ist heute so, dass durch die massenhafte Einbeziehung der europäischen Judenheit in die Mythenbildung zum Holocaust sie – wenn auch auf andere Art als die Deutschen – zum Opfer des Mythos wurde/werden.
                  Wahrscheinlich spielten dabei nicht nur die wirklichen Opfer eine Rolle, sondern u. a. auch bewusst falsche Angaben, Unwissen (wegen verlorener Kontakte) oder „Gerechtigkeitswahn“.
                  Noch heute gibt es gelegentlich Meldungen von überraschenden Begegnungen zwischen Verwandten, die mehr als 70 Jahre lang davon überzeugt waren, dass die anderen zum Opfer des Holocaust geworden seien. Das wurden sie tatsächlich, wenn man den Holocaust als Mythos versteht, der die Überlebenden auf lange Zeit voneinander schied.

                  Was Menuhin leistete, ist eine Möglichkeit, um die Wahrheit aufzudecken.
                  Doch jeder Nachkomme der Deutschen und der Juden kann dazu auch individuell beitragen. Beispielsweise durch eigene Nachforschungen (der Juden), ob die Überlieferungen von den Opfern wirklich zutreffen. Und sollten sich da neue Tatsachen oder Erkenntnisse abzeichnen, so könnte der Betroffene (Familienforscher) mit einem Deutschen seines Vertrauens darüber sprechen, damit auf persönlicher Ebene dieses Wissen in das gesellschaftliche Bewusstsein eingehen kann.

                  Dazu gehören Mut und Ausdauer. Erst auf dieser Grundlage scheint es möglich, Strafrechtsänderungen (Volksverhetzung, Holocaust-Leugnung) durchzusetzen, sowohl von jüdischer wie deutscher Seite gefordert, um die Denk-, Forschungs- und Diskursverbote und die damit einhergehende geistige Knebelung für beide Seiten los zu werden.

                  Gewiss werden Nutznießer des Mythos das zu verhindern suchen….

                  1. Dazu kommt das Phänomen, dass Menschen nicht dazu neigen, Bemühungen zu unternehmen mit dem Zweck nachzuweisen, dass eine ihnen gleich wie zugefallene und erhebliche Vorteils-Position unverdient ist. Das meine ich nicht zynisch; es ist einfach menschlich.

                  2. Ja – Gerard Menuhin!

                    Gerard Menuhin wird von mir selbst oft als Beispiel dafür angeführt, wie man in jüdischen Kreisen mit einem der Ihren verfährt, der diese Art der Lügenschande offenlegt.

                    Er bringt darüber hinaus in diesem Werk, welches er dem Deutschen Volke widmet, seine Bewunderung und Anerkennung zum Ausdruck.
                    Ihm gebührt mein allergrößter Respekt.

                    Ich hatte das Buch bereits sehr früh in meinem Blog veröffentlicht und ihm einen sehr anerkennenden Artikel gewidmet.
                    Seine Familie besteht bis in die Großelternebene aus überzeugten Antizionisten jüdischer Herkunft.
                    Ihnen dürfte das vermutlich bekannt sein.

                    Sonst noch wer?
                    Ich bin sehr daran interessiert!

                    1. Freut mich, dass Sie nun selbst einen deutlichen Grund dafür erwähnen, „jüdisch“ und „zionistisch“ nicht in einem Topf zu werfen.

    1. Hallo,

      da gibt es eine ganze Seite mit solchen „Geschichten“
      die Seite scheint es nicht mehr zugeben. Aber über Archive org geht es noch:
      http://web.archive.org/web/*/http://okkulte-nazis.blogspot.com

      Habe da auch mal einen Artikel über Rabbi Schneerson gelesen, der von einem Major Bloch aus dem Warschauer Ghetto gerettet wurde.

      Je mehr man über diese Zeit erfährt, desto interessanter und die wichtigen Archive sind noch gar nicht geöffnet worden. denke da werden sich so einige ganz gewaltig umschauen, was sie alles geglaubt haben.

      Gruß
      Klaus

    2. @Paul-Wilhelm Hermsen,
      Dankeschön für diesen Artikel-Verweis, sehr interessant. Werde ich noch öfters lesen, weil es eine andere Perspektive ergibt.

  14. — Immer noch —

    Ich schrieb es nicht umsonst so. Das Ganze (à la MK Ultra) findet nach wie vor statt.

    Nun wurden z.B. in Jemen fast 20 inoffizielle „Spezial-Gefängnisse“ aufgedeckt, wo – erstaunt das noch jemanden? – auch die amis wieder mal die dreckigen Pfoten drin hatten; den schwarzen Peter hat man diesmal (dem langjährigen usppa „Verbündeten“) uea zugeschoben.

    Was mich allerdings aufhorchen ließ waren zwei bestimmte, weithin unbeachtete Details:
    – Die uno, man höre und staune, berichtet, dass dort extrem illegal agiert und sogar gegen ganz grundlegende Menschenrechte verstoßen wurde. Das heisst erstens, dass die uno nicht mehr komplett von den usppa ferngesteuert wird und zweitens, dass die Vorgänge im Jemen wirklich extrem übel sind.
    – Betroffene und Angehörige berichten von Experimenten diverser Art mit den Gefangenen. Dabei, so die Zeugen, ging es darum herauszufinden, wie man Menschen brechen, manipulieren und dominieren kann.

    Was ich im Artikel nicht ausführte (man kann einfach nicht alles schreiben, ohne dass es ein Buch wird…) aber dachte und was mir klar, ja offensichtlich war, zeigt sich nun deutlich im Jemen:
    Die muslime sind problematisch für die dunkle Krake, weil sie zusätzlich zu halbwegs gesunden Familien- und Clan-Strukturen obendrein noch einem Glauben anhängen, der sehr klar Gefolgschaft fordert und horrible Bestrafung für den schlimmsten aller Verstöße, nämlich „Abfall vom Glauben“ vorsieht. Ich erinnere nur an so etliche öffentlich ausgesprochene Todes-Urteile durch Imams, in aller Regel zusammen mit der Aufforderung, diese Urteile auch zu vollstrecken.
    Anders ausgedrückt: Die moslemischen Länder kann bombardieren bis einem die Bomben ausgehen – aber knacken konnte man die nach wie vor nicht. Aber man arbeitet daran, wie die Experimente in den illegalen Gefängnissen nun zeigen.

  15. Lass uns nichts vormachen!
    Wir sind von bestien umgeben und können jeden tag mehr und mehr sehen was sie für entzetsliche taten sie begehen.
    Gott schütze uns.

    1. derPate
      so ist es Du gute Seele, und wer den Satanisten im Weg ist, und/oder ihnen Ärger bereiten könnte, der/die wird vernichtet.
      Eine bildhübsche kerngesunde 26jährige Journalistin musste wahrscheinlich sterben, weil sie war die die Geschichte über das Team von Mueller und die gelöschten e-mails gebracht hatte.

      Eine Freundin fand sie in ihrem Hotelzimmer, dann kam das arme Ding ins Krankenhaus, und ihr Zustand verschlechterte sich zusehens.

      Sie ist dann dort am nächsten Tag gestorben.

      Und jetzt kommts, die Diagnose lautete Meningitis und H1N1
      auch SCHWEINEGRIPPE genannt.

      Wo das Mädel sich die wohl eingefangen hat?
      https://www.collective-evolution.com/2019/01/02/journalist-who-broke-story-of-mueller-deleting-text-messages-dies-mysteriously/

    1. Sogar die verlinkte Seite selbst spricht von „rothschild *inspiriert*“ und bezieht sich dabei auf ein Ereignis, das Jahrzehnte zurück liegt. Auch sind *nicht* die rothschilds die Veranstalter sondern eine Künstlerin(?) namens cynthia von buhler.

      Auch ich finde die Veranstaltung widerlich. Nur: Was Sie da betreiben ist, den rothschilds etwas zuzuordnen, nur weil irgendjemand sagt, das sei durch die rothschilds inspiriert. Ebenso gut könnte man sagen „der Pate ist ein Kindermörder“ nur weil, mal angenommen, irgend jemand das irgendwo schreibt.

      Und nein, es geht mir nicht darum die rothschilds in Schutz zu nehmen. Es geht darum, dass man die Wahrheit nicht findet, wenn man – egal wie und aus egal welcher Motivation – geblendet ist. Und darum geht es uns doch, die Wahrheit, die Realität zu erkennen.

  16. Info!
    Längerer artikel als gewöhnlich, aber interessant.
    (auf englisch)

    „Die geheime Logistik von Amerikas globalem Deep State

    Warum ist die amerikanische Botschaft von Bagdad die größte Botschaft der Welt – und mit Abstand die größte?

    „Es ist, als ob die US-Botschaft nicht nur dazu da ist, die amerikanischen Interessen zu schützen, sondern die ganze Welt vom Herzen der Hauptstadt Bagdad aus zu verwalten.“

    – Irakischer Scheich Qassim Al Ta’ee, wie am 27. Dezember 2011 in Al Iraq News zitiert und von Ibrahim Zaidan aus dem Originalarabischen von Nicholas Dagher übersetzt.

    Zaidans Artikel fuhr fort zu sagen:

    Die größte Botschaft der Welt befindet sich in der Grünen Zone und ist durch drei Mauern, einer weiteren Barriere aus Betonplatten, befestigt, gefolgt von Stacheldrahtzäunen und einer Wand aus Sandsäcken. Sie erstreckt sich über eine Fläche von 104 Hektar, sechsmal größer als der UN-Hauptsitz in New York und zehnmal größer als die neue Botschaft, die Washington in Peking baut – das sind nur 10 Hektar.

    Anmerkung des Herausgebers: Die 10 Hektar große US-Botschaft in Peking ist das zweitgrößte ausländische Bauvorhaben in der Geschichte des Außenministeriums – und die 104 Hektar große US-Botschaft im Irak ist die größte.

    So ist Amerikas größte diplomatische Mission von hohen Betonmauern umgeben, ist schwarz, braun und grau gestrichen und von seiner Umgebung völlig isoliert. …. Die Vereinigten Staaten haben vor einigen Monaten angekündigt, dass ihre Botschaft nach dem Abzug der US-Streitkräfte 16.000 Menschen umfassen würde, zwischen Diplomaten und Angestellten.

    Am 1. Januar titelt Sillitoe in der Helsinki Times: „Was exportiert die US-Botschaft in Bagdad nach Finnland und Dutzende anderer Länder“, und er berichtete darüber:

    Mehr als eine Million Kilogramm Fracht wurden von Bagdad in verschiedene Teile der Welt verschifft, verrät die Beschaffungsunterlagen der US-Botschaften.

    Mysteriöse Frachtsendungen von der US-Botschaft in Bagdad zu anderen amerikanischen Botschaften und Konsulaten auf der ganzen Welt wurden in einer Datenbank von Wikileaks veröffentlicht. Beschaffungsaufträge von US-Botschaften sind öffentliche Dokumente, aber Wikileaks hat sie in eine durchsuchbare Datenbank aufgenommen, die die Analyse erleichtert.

    Die Datenbank mit den weltweiten Bestellungen von Waren und Dienstleistungen durch die US-Botschaften offenbart Bagdad als Post- und Versandzentrum für Tonnen von Fracht.

    Obwohl militärische Fracht zwischen den USA und dem Irak zu erwarten ist, zeigen Aufzeichnungen, dass Botschaften in ganz Europa, Asien, dem Nahen Osten, Amerika und Afrika ebenfalls Lieferungen aus Bagdad erhalten.

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    weiter hier:
    https://www.strategic-culture.org/news/2019/01/10/secret-logistics-of-america-global-deep-state.html

  17. — „demokratie“ im Endstadium —

    Nachdem ich nun die „Nachricht“ (auf einem reinen Nachrichten-Kanal) zum, ich zitiere, „nationalen sonntäglichen Abenessen“ gesehen habe, kann ich mich nicht mehr zurückhalten.

    In unseren Propaganda-Anstalten macht man sich ja immerhin noch die Mühe, (meist ahnungslose) „Experten“ als Plapper-Puppen ins Studio zu holen; in idiotistan ist man bereitc viel weiter, genauer im Endstadium.
    Ich habe gerade mal alle „Nachrichten“ eines ganzen Tages angeschaut. Stets war die (durchaus nach einer Meldung klingende) Schlagzeile ein reines Lockmittel. Da wird dann in den ersten Sekunden über Umwege (wie z.B. „Laut senator xyz soll …“) ein (meist mutmaßlicher) Sachverhalt geschwenkt, um alsogleich gnadenlos von dem Satz „Hier nun unsere Runde dazu“ gefolgt zu werden. Die Runde („panel“) wird dabei immer so eingeläutet, als ob es fachkundige Schwergewichte wären, aber sie erweist sich nahezu immer als reine Plapper-Runde von meist adrett gekleideten Hirntoten, in aller Regel „journalisten“

    Eine wirkliche Nachrichtenmeldung wurde den ganzen Tag lang nicht geboten. nur hohles Geschwätz von Idioten.

    Warum ich das erwähne? Weil es bei näherem Hinsehen ein durchaus wichtiger Hinweis ist, darauf nämlich, was unter „demokratie“ *wirklich* zu verstehen ist: Eine reale Machtgruppe, die völlig intransparent und unkontrolliert agiert sowie eine Bühne für die Bürger-Herde, auf der ein Schmierenstück aufgeführt wird.

    Die gute Nachricht: Wenn wir hier in Europa mindestens 1 Generation brauchen, um den Weg zurück zum homo sapiens zurück zu gehen, dann werden die amis mindestens 2 Generationen brauchen und das mit sehr schlechten Erfolgsaussichten.

    1. Dazu passend: ein Musikvideo. Es dürfte Sprechgesang (also: Rap) sein. Es geht um die Botschaft (den Ton kann man ja abstellen …). Musikgruppe: Belgrader Gewerkschaft. Lied: Das System belügt Dich!

      https://www.youtube.com/watch?v=hkSzmPnzF-o

      Es ist für mich eine Hymne! Obwohl ich nicht unbedingt ein Anhänger von dieser Art von Musik bin … unterschreibe ich, jede Zeile! (der englischen Untertitel …).

      Es ist im Grunde genommen eine Zusammenfassung der/meiner in den letzten Monaten (mühsam!) erlangten Erkenntnisse. Nicht die Demokratie oder der Faschismus oder Kommunismus haben uns belogen bzw. belügen uns. Es ist das System! Das System gepaart aus (Luft-)Geld und Gier.

      Ob nun – wie heute – mittels tausenden „Informationsquellen“ oder gar – wie vor 50 Jahren – mittels zwei Sendern (plus Abendschau … da gab es kein Unterschied zw. Ost- und Westblock … auch wenn diese Tatsache für viele: „schwer zu verdauen ist“, da ihnen „Unfehlbarkeit“ suggeriert wurde und sie heute noch (unterbewusst) „daran festhalten“ …) oder – wie vor 500 Jahren – durch den Dorf-Trommler macht im Grunde keinen wesentlichen Unterschied … das System hat immer Recht!

      Die Hoffnung? Das Musikvideo wurde in etwas mehr als drei Jahren mehr als 30 Millionen Mal aufgerufen und hat mehr als 30.000 Kommentare (aus – wie man sich selbst überzeugen kann – aller Welt!) …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.