mLog – Latakia, Blabla-Morde

Zuerst mal und am dringendsten: Mein aufrichtiges Beileid und Mitgefühl für die Angehörigen der ums Leben gekommenen Russen!

Das im Blick zu behalten und nicht nur die Rauchschwaden und Konferenztische zu sehen, ist von großer Wichtigkeit. Es waren nämlich russische Menschen, die da aufgrund eines äusserst übel-riechenden Gemischs aus Gründen umkamen. Menschen mit Müttern und Vätern, Brüdern und Schwestern und Freunden und in den schlimmsten der Fälle mit Kindern, die nun zum Aufwachsen und zu einem Leben ohne Papa verurteilt sind.
Es gibt also wahrlich reichlich Grund für Mitgefühl und Beileid.

Und es waren russische Menschen für die Putin verantwortlich war wenn es nun auch russische Tote in einer zunehmend langen Reihe von bereits Abertausenden russischer Toter in Putins Amtszeit sind.

Nun zu den Vorfällen selbst.

Ich will nicht drumherum reden: Als ich die Meldung der offiziellen russischen Stellen las, die Iljuschin 20 sei versehentlich von den Syrern abgeschossen worden, die eigentlich die Raketen (oder die f-16; die Versionen variieren noch) im Visier hatten, weil die isralischen f-16 im Schatten der Il-20 geflogen seien, hatte ich sofort den Gedanken im Kopf „Na klar. Und überhaupt waren die israelischen f-16 sowieso nur dort, um nach dem Wohlbefinden der Delphine zu sehen“.

Das russische Verteidigungsministerium möchte ich fragen, ob man dort seine Aufgabe vergessen hat (Russland und Russen schützen und zu verteidigen) und zur Propaganda-Abteilung Putins wurde. Ja, im Krieg wird gelogen; das wissen wir alle. Aber offensichtlich und dummdreist zu lügen, das überlasst ihr doch bitte den amis; das ist deren Stärke, nicht eure. Von euch erwartet man Lügen, die a) aufs Notwendige beschränkt sind und nicht als Ersatz für verpennte Einsätze dienen und b) intelligent und glaubwürdig sind.

Es ist besichert bekannt und praktisch erwiesen, dass die russischen Systeme Tricks wie „im Schatten der Il-20 fliegende f-16“ auflösen und durchschauen können. Und besonders in der Gegend um Latakia, wo reichlich Radar-Systeme im Einsatz und zudem so etliche russische Schiffe sind.
Und dann wäre da auch noch das Freund/Feind Erkennungssystem, das die dicke Iljuschin bestimmt nicht übersehen würde.

Wie also geschah das wirklich und was geschah da wirklich?

Unsere Dorfbewohnerin Blue Angel hat beim „Partisangirl“ eine viel glaubwürdigere Teil-Antwort gefunden. Die sagt, die Il-20 sei von einer der f-16 abgeschossen worden.

So kommen wir der Sache schon deutlich näher. Bleibt allerdings die Frage, *warum* die israelis die Il-20 abgeschossen haben, die ihnen doch so nützlich als Radar-Deckung war (laut russischen Berichten)? Warum nicht die Iljuschin Iljuschin sein lassen (die ist ja kein Kampf-Flieger) und nach Erledigung des Einsatzes zurück nach israel fliegen?

Wie wär’s als Antwort mit „*Weil* es eine Il-20 war und weil deren Rolle *keineswegs* die uns vorgelogene war“?

Zusammenfassend sehe ich also derzeit folgendes Bild der Geschehnisse:

Vor der Küste ist etwas, das die Russen bzw. die Il-20 (ein Aufklärungs-Flieger) absolut *nicht* sehen sollen. Ein Beispiel wären ein paar französische und britische U-Boote, denen eine bestimmte wichtige Aufgabe bei einem geplanten großen Schlag der amis dieser Tage zugedacht war. Aber die Russen riechen, dass etwas nicht stimmt und schicken die Il-20 los. Daraufhin werden die israelis, die ohnehin nach Lust und Laune in der ganzen Region fliegen, wo sie wollen und die, das ist wichtig, ein gutes Verhältnis mit den Russen haben, um Hilfe gebeten, um die Il-20 vom Himmel zu holen. Zugleich – aber nur als Ablenkung – ballert jemand, vermutlich das französische Kriegsschiff, vor der Küste ein paar Runden oder Raketen auf Latakia; das dient zum einen als Ablenkung und zum anderen als „Nebelwerfer“.

Aber es gibt noch etwas in der Region Latakia zu sehen und zwar etwas überaus Hässliches und Stinkendes:

Bisher waren es nur die amis, die gröbstens auf alle „roten Linien“ des Kremls schissen. Na und? Ausser Empörungs-Blabla aus dem Kreml hatten die doch nichts zu befürchten.
Die israelis nahem sich zwar auch reichlich Freiheiten heraus, aber die konnten sie immer gut begründen (gut genug jedenfalls für die verständnisvollen und absolut nicht israel-feindlichen Russen) und zudem richteten sich die israelischen Aktionen schon seit einiger Zeit nur gegen iranische Truppen in Syrien und behinderten den syrisch-russischen Kampf gegen die terroristen nicht nennenswert.

Diesmal aber ist es ganz anders. Diesmal ist der Einsatzraum ein ganz anderer, nämlich *die* russische Ecke in Syrien, sogar die Stadt, bei der die russische Basis liegt. Und, wichtiger noch: Diesmal war das Ziel ein russisches. Die israelis haben einen direkten Angriff auf die Russen geflogen.

Damit aber ist eine neue Ebene erreicht. Nun gelten die Russen, wenn sie nicht sehr grob zuschlagen, was nicht zu erwarten ist (immerhin haben sie nicht mal die 4 Flieger in ihrem Vorgarten vom Himmel geholt!), nicht mehr nur bei den amis impotente Schwätzer sondern auch eine Ebene darunter, bei den israelis.

Dazu muss man die Weltordnung in diesem Bereich kennen. Ganz oben stehen die amis. Die gelten im westlich geprägten (und ziemlich frei erfundenen) Weltbild als unbesiegbare Nummer eins, die tun kann, was immer ihr beliebt, ohne dass man sich sinnvoll wehren kann.

Unter den amis stehen aber nicht – wie von vielen angenommen – britland und frankreich, sondern israel. Unter anderem deshalb, weil (aus welchen Gründen auch immer) die Grundregel gilt „wer die israelis angreift, der hat am nächsten Tag ami Verbände gegen sich“.

britland und frankreich aber auch z.B. China sind in dieser Weltordnung sozusagen nur die dritte Garnitur. Und: uk oder fr werden auch die nächsten sein, die Russland ganz offen anpissen, um die Rangordnung klarzustellen; zumindest peripher involviert waren sie bereits in der vergangenen Nacht.

Das Ganze hat übrigens nichts mit Sympathie oder Antipathie zu tun. Nein, die Sache ist recht einfach: Zuerst haben die amis die Russen angepisst, um (nicht zuletzt sich selbst!) klar zu machen, dass sie die Größten, Tollsten und Stärksten sind. Jede Diplo-Blabla Runde Putins hat den amis und deren pinschern einfach nur eines gesagt, nämlich dass sie die Stärksten sind.
Nur braucht und will die usppa ja auch noch andere für ihren Kampf und eines Tages sogar Krieg gegen Russland.
Erinnern wir uns nur etwas zurück; Nach dem maidan gab es ja die Frage, ob eu-ropa sich in einen eventuellen Krieg gegen Russland involvieren lässt und die Antwort war immer Nein, die haben zu viel Schisse vor Russland. *Das* ist das Problem, das man in washington anging und lösen wollte. Und deshalb ist es wichtig für die amis, den eu-ropäern die Angst zu nehmen und Russland wieder und wieder als Bären vorzuführen, der nicht beisst.

Nach den amis selbst und nun israel werden uk und fr die nächsten sein, die Russland ganz offen anpissen. Die brits haben ja schon angefangen. Und die amis müssen nicht mal beide überzeugen. Es hat seit Jahrhunderten einer von beiden (deutschland ist diesbezüglich aus dem Rennen und nur ein Kolonie-Hundchen) gereicht, um ganz Europa in Brand zu stecken.

Putin muss nun – ehe es endgültig zu spät ist – hart zuschlagen. Oder er muss gehen. Tut er keines von beidem, dann werden die Russen wieder im Dreck enden und bluten.

280 Gedanken zu „mLog – Latakia, Blabla-Morde“

  1. nun ja!
    es bleibt abzuwarten was als nächstes passiert.letztendlich können wir nur spekulieren, denn wahre zusammenhänge und andere informationen als die, die gewollt und offiziell durchsickern, werden wir ja nicht bekommen. aber ich sehe es auch so, daß putin diesmal in zugzwang ist. denn langsam scheint es in mode zu sein, russische flugzeuge abzuschiessen, weil, es passiert ja nichts danach, (siehe damals türkei) ! es wird ein exempel statuiert werden müssen, das einerseites keine beweise gegen russland hinterläßt, (obwohl auch das egal ist,siehe skripal, es war immer der böse russe) und andererseits keine zweifel aufkommen läßt, daß es besser ist die finger von russischen einheiten zu lassen. und last but not least: auch von mir mein mitgefühl an die familien der russischen gefallenen, und alles wünschenswert positive für deren familien.

  2. Na bitte: Die deutsche Fregatte Oldenburg hat die Straße von Gibraltar passiert und ist auf dem Weg ins östliche Mittelmeer (wo schon 3 ami Zerstörer und einiges andere an nato-Zeug sind).

    Mahlzeit.

    1. …und als gallionsfigur mit schaum vorm mund: flinten uschi im string oben ohne (ihhhgitt).

      aber keine sorge, irlmaier sah 3 neuner als beginn des 3. weltkriegs, so wäre frühester termin 9.09.2019.bis dahin wird noch einiges passieren.es gibt viel zu tun, lassen wirs liegen.

      1. 2 Achter und einen Neuner. Der dritte Neuner bringt den Frieden. Beginnt also etwa am 18.08.2019 und endet nach 3 Wochen am 09.09.2019….

          1. ok, ich geb zu,,,je länger was her ist, desto mehr spielt dir dein eignes hirn einen streich und man glaubt es war so,bzw glaubt es so in erinnerung zu haben.

            zu lesen war folgendes:
            Die ganz Sach werd net lang dauern, i siech drei Strich – drei Tag, drei Wochen, drei Monat, i woaß net genau, aber lang dauerts net!‘
            und damit es jeder selber nachlesen kann, bzw auch sieht was es an literatur darüber gibt hier der wiki link:
            https://schauungen.de/wiki/index.php?title=Alois_Irlmaier

            , ich schneid das thema auch nicht mehr an.dann entstehen auch keine rechthaberischen diskussionen die nix bringen.

    2. Gestern – vor dem Angriff – habe ich genau das geschrieben was Sie hier sogar als separaten Artikel bringen und wurde dafür von Ihnen angefeindet. Komisch …

      Wie Sie selber schreiben: Entweder Russland findet seine Eier wieder und schlägt massiv zu oder Russland hat fertig und wird aufgeteilt.

      1. Nein, sie haben gehetzt. Was Sie *meinen* weiss ich nicht, aber wenn das, was Sie eben sagten wahr ist, dann sollten Sie dringend lernen, auch zu schreiben, was Sie meinen und zwar so, dass es verstanden wird.

      1. Na wie wunneba! Die eigenen Bürger „kann“ das berliner Regime nicht schützen. Aber ami und israel Interessen im östlichen Mittelmeer „schützen“, das kann und will es.

        Für die unverschämte Dreistigkeit alleine sollten die Russen die beiden Kähne versenken. Und für jeden Russen der im Zuge der Aktion unter deutscher militärischer Präsenz vor Ort umkommt, sollten die Russen Tausend deutsche politster an die Wan stellen, nachdem sie via nazigrad hier eingerollt sind.

      2. Ein Sprecher der Deutschen Marine erklärt: „Eine Einsatzgruppe der SNMG2 wird im Ägäischen Meer zwischen dem türkischen und dem griechischen Festland eingesetzt. Sie steht unter Führung eines deutschen Marine-Stabsoffiziers an Bord des Einsatzgruppenversorger ‚Frankfurt am Main‘ und besteht aus vier bis sieben Schiffen.
        https://new.euro-med.dk/20180917-warum-dieser-enorme-flottenaufbau-in-ostlichen-mittelmeer-warum-zieht-die-illuminatenfreimaurer-elite-nach-neuseeland-und-patagonien-um.php

  3. Könnte es nicht sein, dass das Ganze nur inszeniert ist um in Idlib kurzen Prozess zu machen mit den „Rebellen“? Habe kürzlich im Analitik den Artikel über den Abschuss des su-27 durch die Türken gelesen. Ich weiss es nicht ob es so zugetragen hat, aber die spätere Entwicklung könnte schon dafür sprechen. Vielleicht ist diese Aktion inszeniert um Gewisse Ziele zu erreichen. Mein Beileid an die betroffenen Familien. 🙁

    1. Möglich. So wie Trump einen bevorstehenden Krieg gegen NK inszeniert hatte in dem er ohne Not Flugzeugträgerverbände geschickt hatte nur um denn Leuten Angst einzujagen was dannach passierte wissen wir alle. Bin mir nicht sicher, aber es riecht nach Inszenierung. Kann mir ehrlich gesagt nicht ansatzweise Vorstellen das jetzt aufeinmal russische Basen angegriffen werden würden, nur weil man gewisse Ereignisse mit Angstmache reininterpretiert. Nach all den US Angriffen passierte dann nichts und Assad gewann weiter an Boden.

  4. Aber es sind doch die Freunde und Partner, die darf man höchstens fragen, ob man ihnen einen koscheren Snack servieren DARF oder ob man ihnen sonst was gutes tun könne. So dürfte das Gespräch, mit den Freunden und Partnern, von dem Besatzer und Apartheid Gebilde, dem Israelischen Gesandten ablaufen.
    Russland wird dieses Kriegsverbrechen und die Kriegserklärung an Russland, jedenfalls NICHT Annehmen.
    KEINER und tatsächlich KEINER wagt es, ein US Kriegsflugzeug Abzuschießen, denn ALLE wissen, das ihr Land im nächsten Moment, eine strahlende Wüste ist.
    Die verzögern nicht 1 Sekunde

    1. Das bezweifle ich.

      Es wäre absolut *nicht* im Interesse der amis, einen Atomkrieg zu führen. Ganz im Gegenteil.

      Der Grund, warum die Russen stillhalten und sich immer wieder ehrlos für den nächsten Durchgang bücken heisst nicht „atomar“ – er heisst Putin.

      1. Sehr geehrter Russophilus, dieses Eingebrannte Wissen, das die US Army, völlig Rücksichtslos agiert und natürlich, das SIE, das größtmögliche Verbrechen, den Einsatz, von Atombomben, nicht scheuen, ist ja die Basis der Macht des US Imperium.
        Sie haben belegt, das sie Skrupellos das größte Verbrechen Begehen.
        Bei Russland weiß man, das sie vor einem Einsatz, erst mal so lange hin und her abwägen werden, bis sie wieder mal, Zerschmettert am Boden liegen.
        Da brennt sich natürlich, was ganz anderes ein.
        So wie es die neuen Herren, auf der Straße, in der BRD es sagen : DU OPFER

      2. Sehr geehrter Herr Russophilus,
        was glauben Sie, würde passieren, wenn Russland morgen zuschlägt und alles, was auf und im Mittelmeer rumschwimmt, gnadenlos vernichtet, die FLA „scharfstellt“ etc.? Aufm Meer und in der Luft träfe es nur Soldaten.
        Wie von Ihnen beschrieben , hat es ja die militärischen Möglichkeiten, und der Gerassimov…
        Vielleicht können Sie ja ein wenig Licht reinbringen, auch wegen Trump.

        1. Diese Frage stellt sich mAn gar nicht. Ich glaube, dass niemand, der bei Sinnen ist, einen *größeren* Angriff der Russen auf die amis für angemessen oder gar wünschenswert hält.

          Worüber wir hier diskutieren ist das Ausmaß an militärischen Maßnahmen, das notwendig (und fraglos mehr als verdient) ist. Ein Beispiel wäre ein Raketenschlag auf einen ami Zerstörer, der cruise missiles auf Syrien abschießt; wohlgemerkt, dieser Schlag muss nicht den Kahn nicht einmal versenken. Es geht ja nur um eine mahnende Ohrfeige und darum, den amis *glaubwürdig* klar zu machen, dass ihre Missetaten nicht folgenlos und kostenlos sind.

          1. Ich denke, dass es extrem schwierig ist für Putin, hier eine angemessene Antwort zu finden. die Kräfteverhältnisse sind klar, vor Ort wäre er hoffnungslos unterlegen. Bisher hat er mit seinen sehr verhaltenen Reaktionen Erfolg gehabt, real haben die Amerikaner den Syrienkrieg verloren. Was diplomatisch hinter den Kulissen gerade abgeht um vor allem über die UNO diesen Sieg Russlands/Syriens wieder aufzuweichen und ins Gegenteil zu verkehren ist die andere Frage.

            1. Mit Verlaub, das ist gewaltiger Unsinn.

              Erst mal: Woher nur kommt die felsenfeste Gewissheit, die Russen seien vor Ort „hoffnungslos unterlegen“? Ich vermute, das liegt an der westlichen Denke „Masse, Masse, Masse. Mehr Geld, mehr Schiffe, mehr Flieger, mehr Basen, mehr alles“.

              Wenn die Russen zwei Dutzend Oniks im östlichen Mittelmeer haben – und seien Sie sicher, dass die dort sind – dann sind 20 nato Kähne im Fall des Falles einfach nur die teuerste Verunstaltung aller Zeiten des Mittelmeer-Grundes. So sieht’s aus.

              Hundert nato Flieger? Die Russen haben ihre Buks und Schtils schneller nachgeladen, als die nato 100 Flieger von den Startbahn bekommt. *Natürlich* erwischen die nicht alle, natürlich kommen auch einige durch und natürlich würden auch Russen sterben. Aber die Zahl der Verluste jeder Art sähe dramatisch unterschiedlich aus auf den beiden Seiten.

              Und auch bei der Feststellung, wer den Syrien-Krieg verloren hat, schießen Sie mir zu schnell und voreilig. Die amis haben diesen Krieg verloren? Ich sag Ihnen was dazu: Die Einzigen, die diesen Krieg zumindest nahezu sicher verloren haben, sind die zweite und dritte Garnitur der ami Söldner, nämlich die isis Viecher. Die amis haben diesen Krieg noch nicht verloren und die Russen haben ihn noch nicht gewonnen.
              Darüber, wer gewonnen oder verloren hat, redet man sinnvollerweise *nach* dem Krieg, wenn er vorbei ist.

    2. Ich bezweifle definitiv, dass die amis Russland (oder ein anderes Land dass sich wehren kann) atomar angreifen würden.
      Es würde unwiederbringlich den Status Quo beenden an dem gerade die westkabale so unendlich hängt. Das Geschachere, die Geschäfte, die Klüngelei und die fette, geraubte Beute wäre Geschichte.
      Atomar gingen die nur gegen jemanden vor der dem nichts entgegen zu setzen hat.

        1. Sehr geehrter Schliemanns, genau so. Wenn Iran, Syrien, sich wagen würden, die Angriffsflugzeuge, die Kriegsschiffe, die sie Angreifen zu Vernichten, dann war es das mit Syrien, Iran oder anderen kleinen Ländern.
          Wie konsequent das Imperium reagiert, wurde jedermann, bei der Kuba Aktion vorgeführt, entweder die Schiffe drehen bei, oder die Erde wird Pulverisiert und das sie es auch so meinen, hat man an dem Schwanz Einziehen, der UdSSR sehen können.
          Die können nur Pokern : entweder Jackpot oder Derringer

  5. Auf dieses Szenario bin ich noch gar nicht gekommen, aber es erscheint plausibel.

    Vielen Dank!

    Ansonsten haben Sie Recht: entweder Putin als Präsident der Russen verteidigt Russen und russisches Leben, egal gegen wen,

    oder Putin setzt sich zuerst für den „ewigen Freund und Partner Israel“ ein, dann hat er aber auf dem Posten nichts verloren.

    Ein russischer Präsident muss im Zweifel russische Interessen über jüdische Interessen stellen, ansonsten ist er ein Verräter.

    1. bei dem was sie schreiben, stellt sich mir dann eine frage:

      wer ist schlauer? der , der blindlings zuschlägt, und am ende unendliche zerstörung damit hervorruft, oder der der abwartet und seine stunde kommen sieht,und sich dann sehr viel schmerzvoller revanchiert, und somit auch noch etwas davon hat.
      ich bin nicht für putin,ich bin aber auch nicht für andere.und putin hat etwas, was meines erachtens vielen westlichen kriegsgeilen möchtegernelitären fehlt: hirn und weitsicht. denn wenn es nach unseren schrumpfhirnen ginge, wär die scheisse schon am kochen.

      1. Zitiere: „wer ist schlauer? der , …….., oder der der abwartet und seine stunde kommen sieht,und sich dann sehr viel schmerzvoller revanchiert, und somit auch noch etwas davon hat.“

        Hundert + x weitere Jahre „abwarten“ und ich beginne bei WK I.
        Und selbst wenn Putin die WK II-Archive öffnen würde, 99 % der Medien – weltweit – sind zentral orchestriert, der Zug ist längst abgefahren. Und die Eigentümer der Medien, der Finanzen, von Big Pharma und, und ….. haben welche Gemeinsamkeiten? Denen einen fällt dazu „J“ ein, den anderen „Z“ und andere glauben das müsste man trennen. Schon mal nach den Eigentümern der Hedge Fonds gegoogelt? Allein der „Schwarze Fels“ kumuliert 7 % des Weltvermögens.
        Mache nochmals den Muezzin: Lest doch mal Guido Preparata, Douglas Reed, ………………. oder Solschenizyn.

        1. na dann zeig mir mal den der mehr als hundert jahre abwarten kann,und dann noch was davon hat. biblische alter wie methusalem werden nicht mehr erreicht.

    1. Sehr geehrter hans 2, die höchste Autorität im Iran, hat per einer Fatwa, jedem Iraner Verboten, mit dem Teufel zusammen zu Arbeiten, weil Atomwaffen, des Teufels sind.

  6. Ich denke der Russe ist noch nicht so weit. Nach Jelzin musste man von neuenen anfangen. Daher muss man flunkern und so tun als ob . Natürlich haben die viel neues ,aber davon braucht man genügend und das dauert nun mal. Es gibt keinen kleinen Schlag.
    Wenn es knallt dann knallts und da muss der Beutel voll sein.
    Wenn die die 4 Israel. Flugzeuge vom Himmel geholt hatten, so wäre das schon das wirst cenario. Wladimir

    1. Das halte ich für Unsinn. Denn erstens haben die Russen Ausreichend Kapazitäten, sowohl an Waffen wie auch an Produktion, um zu den Top 3 Waffenexporteuren (nicht weit hinter den amis) zu gehören. Zweitens hatte und hat Russland *sehr* große Bestände an alten Sowjetwaffen. Diese sind nicht nur zu erheblichen Teilen noch durchaus brauchbar, sondern sie konnten auch – und genau das hat Russland auch Jahre lang getan – recht billig modernisiert werden.

      1. Klingt gut,aber überlege: Es ist kein kleiner Schlagabtausch,es
        ist der Vollhieb und der muss sitzen. Russland ist umstellt.Was soll das werden? Ein fünf Fronten Krieg. Alle gegen einen.
        Da braucht man Mittel und Logistik und die Halbfreunde
        warten ab auf welche Seite man sich stellt.

        1. Es ist kein kleiner Schlagabtausch,es ist der Vollhieb und der muss sitzen.

          Das ist eine ziemlich willkürliche Behauptung.

          „5 Fronten Krieg“? Unsinn. ukrostan hat, wenn Russland das will, binnen 5 Minuten ein gebrochenes Rückgrat und wäre in weniger als einer Woche erledigt.
          Und damit wäre auch gleich das Problem eventuell mutig gewordener eu-ropäer nachhaltig gelöst. Einzige mögliche (und irgend relevante, denn polen oder balten sind militärisch akut irrelevant) Ausnahme: britland. Aber das zu ändern wäre für Russland ein Leichtes.

          Nein, das Problem der Russen ist *nicht* ihr Militär oder dessen Ausstattung. Das Problem ist der stets bück-bereite Kreml.

  7. – Ergänzung und Kommentar –

    Nein, Russland muss *nicht* einen Krieg beginnen, nicht mit den amis und nicht einmal mit israel. Aber – und das ist wichtig – Russland darf auch nicht „still und diskret“ Vergeltung üben.
    Warum?

    Weil, das hoffe ich aufgezeigt zu haben, es eine sehr wichtige strategische Grundlinie der amis ist, die Russen als „gar nicht so stark“ zu zeichnen und vorzuführen, u.a. und wesentlich mit dem Ziel, nato-„Verbündete“ in eu-ropa die Angst zu nehmen und sie zu weiteren Vorstößen und Provokationen (z.B. weitere Truppen nahe der russischen Grenze, weiteres Heizen in ukrostan, etc.) zu animieren.

    Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass es den amis nicht oder höchstens sekundär darum geht, zu einem Krieg anzustiften. Vielmehr haben die amis bereits sehr viel gewonnen, wenn sie es schaffen a) einen soliden Keil zwischen eu-ropa und Russland zu treiben und b) verbrannte Erde zu schaffen. *Das*, verbrannte Erde, ist das vorrangige Ziel.

    Vor diesem Hintergrund sollten auch zwei wichtige Dinge klar werden, nämlich

    1) dass die Russen keine Sorge wegen einem großen Krieg haben müssen. Es waren die amis selbst, die diesen seit Jahren tunlichst vermeiden und absolut nicht wollen (es sei denn Putin treibt sein Unwesen weiter und lässt Russland zum Hau drauf Lukas verkommen).

    2) dass stille und diskrete Reaktionen weit am Ziel vorbei gehen. Im Gegenteil, Russland muss so agieren, dass es *offensichtlich und unmissverständlich* (wieder) als Kraft gesehen wird, mit der man garantiert keinen Ärger will.

    Und noch etwas ist zu sagen: Die russische/putinsche Linie, prinzipiell als friedliebend und das Recht und Verträge achtend zu gelten, ist eine *sehr kluge und gute* – und sie muss und soll keineswegs aufgegeben werden. Worum es geht ist vielmehr, sie um ein Element zu *ergänzen*, nämlich das, dass man Russland keinesfalls ungestraft und folgenlos verarschen oder gar schädigen kann.

    1. Ich meine auch das den USA nicht an einem Krieg mit Russland gelegen ist, sondern an einer systematischen Demontage der russischen Glaubwürdigkeit in Bezug auf der militärischen Abschreckung. Einen Gegner sozusagen einen Prügelknaben zu haben da haut auch der Feigste gerne mit denn der Prügelknabe schlägt nicht zurück das macht ihn geradezu sympathisch für die Schläger. Besorgnis sollte auch allen Sympathisanten der RF diese unglaubliche Hetzkampagne gegen Russland bereiten die jedes Mass verloren hat das sind eindeutige Kriegsvorbereitungen soetwas habe ich in meinem Leben noch nie erlebt. Psychologisch alles sehr perfide aber gut eingefädelt wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen um diesem Spuk ein Ende zu bereiten? Jetzt!! Noch kann Russland diesen Kriegstreibern ein Stopsignal setzen ohne den ganz grossen Knall und seine Glaubwürdigkeit würde Russland auch zurückgewinnen.

    2. Danke für Ihre Ergänzung. Genau das habe ich mir auch gedacht! Putin muss hier eine strikte harte Antwort finden, ohne dass er nachher der „Böse“ ist, wo man noch mehr drauf hauen kann.. was er tun könnte, das weiss ich wirklich nicht. Würde mich sehr interessieren, was Sie vorschlagen würden!

      1. Danke, aber mir scheint, Sie machen einen Fehler.

        Putin/Russland *ist sowieso und immer* der Böse (im werte-westen). Putin könnte auch Goldbarren über deutschland abwerfen und er würde trotzdem als der Böse gezeichnet.

        In der Tat muss Russland lernen, sich diesem willkürlichen, unfairen und sehr bösartigen Spielchen zu entziehen und *komplett drauf scheissen*, wie der werte-westen Russland zeichnet.
        Und das ist auch in der Tat belanglos. Wir werden weiter russisches Gas kaufen und das aus soliden Gründen im eigenen Interesse. Wir werden auch weiterhin, soweit irgend möglich, Geschäfte mit Russland machen, einfach weil Geschäfte machen nun mal Geschäfte machen, wenn diese sich irgend lohnen. Kurz, abgesehen von der – ohnehin weitestgehend indoktrinierten – Sicht der Bürger, die aber in der Tat völlig belanglos ist, hängt real herzlich wenig vom Image Russlands ab.
        Desweiteren gelten fast überall (ausser in indoktrinierten Bürgerköpfen) weitgehend nur harte Fakten. „Piss Russland an und Du wachst am nächsten Tag auf und stellst fest, dass du tot bist“ ist auch so ein Fakt. Keiner schöner, zugegeben, aber ein sehr wirksamer. Wer daran zweifelt, dem empfehle ich einen Blick auf die Frage, warum sehr viele Länder für sie nachteilhafte Vereinbarungen und deal mit den amis machen …

  8. Es läuft wie immer!
    Vor allem wegen der Kommentare verweise ich auf diese Amerikaner, nicht wenige dort denken ähnlich wie der „Bürgermeister“ und die Bewohner hier in diesem Dorf
    http://www.moonofalabama.org/2018/09/syria-israel-provocation-kills-russian-soldiers-russia-will-take-political-revenge.html#more
    Und auch hier sind es die Kommentare
    https://www.fort-russ.com/2018/09/nato-warships-amassed-by-syria-just-before-attack-on-lattakia/
    Dennoch, das Problem der Hintermänner darf man nicht aus den Augen verlieren. Wird demnächst das Fundament (der $-Kettenbrief) kontrolliert gesprengt wie vor 17 Jahren die Türme?
    Video-Erklärung im Link:
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/jim-rogers-warnt-ich-erwarte-den-schlimmsten-crash-der-geschichte_id_8462962.html

  9. Nun ja. Ich werde vermutlich wieder gegen den Strom schwimmen (habe dahingehend reichlich – jahrzehntelange – Übung/Erfahrung).

    Der Vorfall liegt verdammt nahe an der Pressekonferenz Putin – Erdogan; für meinen Geschmack: zu nahe, um Zufall zu sein. Kaum machst du einen Schritt, kommen schon die nächsten Prügel zw. die Beine (samt „Begleitmusik“) …

    Wie auch immer. Die Russen wollen und wollen nicht auf den fahrenden Zug springen (Destination sollte bekannt sein … AUCH wenn einige meinen, es wäre eine Art Befreiung … sehe eher das Gegenteil … man würde mMn nur noch schneller das Ziel erreichen). Manchmal kann man halt seinem Schicksal nicht entkommen … und ich bin überzeugt, dass die Russen sich dessen vollkommen bewusst sind …

    Vielleicht sollte er eine Poseidon irgendwo zünden. Dann würde das wertewesten-System ziemlich sicher kolabieren. Andererseits kämen dann „wertewesten-Terroristen“ zum Einsatz; evtl. schmutzige Bomben; neue, bereits in der Schublade liegenden, Krankheiten; Gifte, wo Mengen im Grammbereich für Tausende ausreichen etc. etc. Und wir wären wieder genau wo?

    Die wertewesten-Eliten wird man wohl kaum von etwas überzeugen müssen, wenn sie das System aufgestellt hat. Gleiches gilt für wertewesten-Militär, da Söldner. Wo man allerdings „die Reihen dicht geschlossen“ halten will ist das wertewesten-Publikum. Hier wäre für die Propaganda von ganz besonderer Bedeutung, wenn „sogar Russen-Freunde in alternativen Medien Zweifel hätten“ …

    Ich weiß zwar nicht wie es den anderen geht, aber mich trifft ein dt. Papa, der auf offener Straße getötet wird und die Flüchtilette gerade einmal „auf Bewährung“ dafür bekommt, mehr als der mir an und für sich näher stehende russ. Soldat im Einsatz. Natürlich ist das ein unschöner Vergleich, aber wenn wir schon von Papas sprechen …

  10. Gegen die die Theorie, wonach die IL etwas hätte sehen können, was sie nicht sehen sollte spricht vor allem der Faktor Zeit. Überschlagen Sie einmal, wer wann wo hätte sein und reagieren müssen, damit die Kausalkette funktioniert. Außerdem ist es in wenigstens 50 Seemeilen rund um die Abschussstelle eher unwahrscheinlich, dass dort etwas „bisher Unbemerktes“ vor sich ginge.
    Haben die F-16 die IL abgeschossen? Möglich, aber eher als Provokation, damit die Russen in Zukunft „endlich“ selbst schießen. Dann fehlt nur noch sagen wir einmal, den georgischen Linienflug Tel AvivTiflis etwas näher an Hmeimim heranzuführen und abstürzen zu lassen. Voila, MH17, die Zweite!

    1. Gegen die die Theorie, wonach die IL etwas hätte sehen können, …

      Oder etwas, was sie „gesehen“ *hatte* und was nicht in Hmeimim ankommen durfte.

      Was die Kausalkette und Zeit angeht, so haben wir alle viel zu wenig Detail-Informationen, um zu einer klaren Sicht zu kommen.

  11. Hier auf diesen Blog wird immer davon ausgegangen, daß die Amis das Sagen haben. Wie wäre es wenn die Amis ( das Militär
    und die Regierung eigentlich der Knüppel Israels sind?
    Zitat:
    „Als ich kürzlich auf einer Konferenz über Kriegstreiber in den USA eine Rede gehalten
    habe, wandte sich danach ein älterer Herr mit der Frage an mich: „Warum spricht niemand
    offen und ehrlich über die wahren Kriegstreiber und ihre Absichten? Auch auf dieser Konferenz
    hat niemand Israel erwähnt; dabei wissen wir doch alle, dass in den USA lebende
    Juden mit ihrem vielen Geld und ihrer Macht jeden Krieg im Nahen und Mittleren Osten
    befürworten, weil er Netanjahu (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Netanjahu )
    nützt. Sollten wir nicht endlich anfangen, ihre Namen zu nennen, damit sie sich nicht immer
    wieder aus ihrer Verantwortung stehlen können?“
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP17217_291017.pdf
    Die jüdische Organisation AIPAC ist hierbei federführend.
    Die Juden haben es seit frühester Zeit verstanden stärkere Nationen für ihre Ziele einzubinden.
    Ein Beispiel ist das Buch „Esther“ in der Tora.
    Dort ist genau zu erkennen wie die das machen.

      1. Ganz schön vulgär und persönlich. Aber mich wegen „persönlicher Beleidigung“ annölen. Wird hier also auch mit zweierlei Maß gemessen?

        1. Nein, nicht persönlich. Gemeint waren ja nicht Sie (der nur weiter gibt) sondern jene, die Sie zitieren.

          Übrigens „nöle“ ich als Moderator nicht. Ich teile mit – soweit irgend möglich geduldig und freundlich. Und so „vergesse“ ich auch diese unverschämte Entgleisung von Ihnen. Von einer Wiederholung allerdings rate ich ab.

      2. Danke für Ihre Offenheit.
        Ich empfehle Ihnen die Bücher:
        Dougles Reed „Der Streit um Zion“
        http://www.freepdf.info/index.php?post/Reed-Douglas-Der-streit-um-Zion

        Gerard Yehudin
        https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf

        Die Autoren nutze ich jetzt mal als waschechte Juden, die zum Ausdruck bringen: Es gibt „keinen Unterschied.“
        Der Zionismus ist der politische Ausdruck des Thalmuth
        Judentums.
        Und Sie und ich sind in den Augen jener nur Goyen, weniger wert als Schweine.
        Ich verstehe aber, daß Sie als Blockbetreiber Angst haben bei diesem Thema.

        1. Blödsinn! Meinen Sie etwa, ich sei blöde und hirngewaschen und obendrein ängstlich?

          *Natürlich* weiss ich um die Drecks-Spielchen der „Auserwählten“ und wenn mich jemand mit der 6 Mio Geschichte nervt, dann antworte ich nur „Ja genau. 6 Mio, keiner weniger, keiner mehr; so steht’s im Gesetzbuch. Und der Professor an der Uni tel aviv, der weltweit als Koryphäe der Zeitgeschicht gilt und von einer *sehr* viel niedrigeren Zahl spricht, der sollte sich ja nicht in unser Land wagen!“

          Nur sehe ich anders als Sie auch noch so einiges andere, darunter auch die Tatsache, dass „jüdisch“ und „zionistisch“ nicht das Selbe ist.

    1. @Frodo:
      Ihr Gedankenansatz, wonach die US-Army eigentlich der Knüppel „Israels“ ist, ist mehr als berechtigt.
      Aus meiner bescheidenen Sicht wäre dabei nur zu konkretisieren, das Israel ein Staatsgebilde ist, welches sowohl seine Entstehung 1948 als auch seinen Weiterbestand nicht einem jüdischen Volk, sondern Zionisten zu verdanken hat.
      Die jüdisch Gläubigen oder nicht Gläubigen in Israel haben an der weiteren Geschichtsentwicklung des Staates Israel kaum mehr Gestaltungskraft, als die Menschen in Deutschland die Entwicklung Deutschlands lenken können.

      In beiden Nationen haben zionistische Mächte so gut wie alle Schlüsselpositionen der Staatsgewalten mit ihnen ergebenem (handverlesenem) Personal besetzt.

      Israel als Staat würde ohne diese immer im Hintergrund bleibenden Mächte nicht ein einziges Jahr (auf sich allein gestellt) bestehen bleiben.

      Und um auf Ihren Kommentar zurück zu kommen: Die USA/ US-Army, Nato, EU und einige Fürstentümer und weitere Königreiche tun oder unterlassen, protestieren oder überhören (nur), was im Interesse der Kräfte ist, denen die diversen „Staatschefs“, Generale, Direktoren usw. ihr berufliches Dasein, ihren gesamten Werdegang, sprich, ihre materielle Existenz, zu verdanken haben.

      Es gibt keine guten oder bösen Nationen, Völker usw. Aber es gibt von unheilbringenden Kräften übernommene Regierungen, Konzerne, Geheimdienste usw.

      Und ein Merkmal zionistischer Eliten ist, dass sie sich vor der ungeschminkten Öffentlichkeit gerne als Überlebende verfolgter/gefährdeter jüdischer Minderheiten darstellen.

      Um diesen Narrativ und die Erinnerung an das ewig verfolgte (und von „Gott“) auserwählte Volk auch in der Neuzeit aufrecht erhalten zu können, haben Zionisten Israel (als Staat der Juden) geschaffen.

      Die Unterscheidung zwischen jüdisch gläubig, also Jude, und Zionist, fällt (bewusst konstruiert) schwer. Sie ist aber mindestens so wichtig, wie eine Differenzierung zwischen dem Glauben einer Religion oder Sekte und deren Kirche.
      In aller Regel sind die Gläubigen immer die Zahler, die blutenden und sterbenden Helden und die Kirchenvertreter die Herrscher und Nutznießer ihrer „Herde“.

  12. Falls das wieder so lala über die Bühne geht und jeder so sein Ding macht egal ob die Russen da sind oder nicht, hege ich ernste Zweifel und komme nicht umhin Russophilus mehr als zustimmen…wie lange noch lässt sich Putin auf der Nase rumtanzen????
    Gewaltige militärische Kräfte nur für den „Großen Krieg“???… und ansonsten erlaubt sich jeder Hampelmann des Wertewesten dort rumzuballern wie es ihm beliebt….und nebenbei sterben russische Menschen…mein herzlichstes Beileid an dieser Stelle den Hinterbliebenen der Soldaten aller Dstrgr. die ihre Pflicht tun weil es ihre Heimat so erwartet und ihr OB es befohlen hat….aber Härte zu zeigen dem Gegner gegenüber ist nicht nur eine Nebenerscheinung….

    1. „rumzuballern, wie es ihm beliebt?“ Sie vergessen offensichtlich den massiven und jahrelangen Militär-Einsatz der Russen gegen den (ehemaligen) islamischen Staat -davon hört man gar nichts mehr- zur Unterstützung der syrischen Armee.

      1. @Honk
        Offensichtlich bringen sie hier etwas durcheinander….bitte erst richtig lesen….bekanntlich erdreisten sich die Zionisten „rumzuballern“ wie es ihnen beliebt….nachdem sie nicht mehr im syrischen Luftraum angreifen machen sie das von außerhalb….und hier wird sich wohl Putin eindeutig äußern und verspricht „Schritte , die alle merken werden“…..

  13. Ich möchte auch mein Beileid für die Hinterbliebenen Familien ausdrücken. Ich gebe die Hoffnung nicht auf das dieses Mal die Mörder Ihre Bestrafung erhalten werden. W.W.Putin kann gar nicht mehr anders reagieren. Zumal Israel wieder mal die anderen als Schuldig nennt. Den Israel ist niemals nicht an etwas Schuld.

  14. Neuens von Flug MH17:

    http://www.atimes.com/article/russia-reveals-the-mh17-smoking-gun/

    Also war ob es jetzt ein Kampfflugzeug (https://www.fit4russland.com/analyse/1400-experte-ueber-mh17) oder eine Buk sei erstmal dahingestellt. Werden die Buk Beweise angezweifelt, bleibt nur eine Überprüfung der Seriennummern alles ausgelieferten Waffenkomponenten. Läuft die Buk-Theorie dann ins Leere wird man über die Flugzeug-Theorie nachdenken müssen. Die Falle ist gespannt und bereit zuzuschnappen. Kompliment an Russland, das haben sie gut gelöst.

  15. Könnte es nicht sein, das diesesmal wirklich die Syrische Armee einen fetten Fehler gemacht hat und ausversehen die IL-20 abgeschossen hat? Offizielle Statements dienen in der Politik so gut wie immer um etwas unter den Teppich zu kehren. Das die USA da die mit Abstand führensten sind, sollte klar sein, aber auch Russland hat dies ein paar mal gemacht. Ausserdem sind Araber nicht die hellsten wenn es darauf ankommt in militärischen Dingen zu handeln. Egal wie modern deren Waffensysteme sind. Vielleicht schwimme ich gegen den Strom oder habe Wunschgedanken das es „nur“ ein Unfall war und sehe die mögliche „Eskalation“ nicht, aber diese Möglichkeit könnte doch auch sein.

    1. Ich wäre *sehr, sehr* erstaunt, wenn die Russen den Schutz des Luftraums um ihre Basis den (mit Verlaub, vergleichsweise unfähigen und schlecht ausgerüsteten) Syrern überlassen hätte. Es gibt auch Fakten, die dagegen sprechen.

        1. Dann müsste man den Russen dazu gratulieren, ein dem amis ähnliches Ausmaß an Verblödung erreicht zu haben. Denn „Wir lassen unsere russischen Soldaten gerne sterben, wenn ihr Syrer nur etwas dabei lernt“ wäre ein klarer Fall von Debilität im Endstadium.
          Ich gehe davon aus, dass Sie diesbezüglich im Irrtum sind.

  16. Was muss das für die Besatzungen, der russischen Kriegsschiffe, die mit leistungsfähigen Luftabwehrsystemen bestückt sind und die ja den Auftrag haben, die Russischen Kameraden zu Schützen, für ein Erniedrigeres Erleben sein.
    Wo ein Dutzend Russischer Kriegsschiffe, dort Rumschippern, die ihren Kameraden, nicht HELFEN DURFTEN, denn wenn sie nach ihrem Auftrag , hätten handeln dürfen, würden ihre Kameraden noch Leben. Sie mussten hilflos zusehen, wie ihre Kameraden Ermordet wurden. Statt die Völker Recht Verbrecher Flugzeuge , vorher Abschießen zu dürfen.

  17. Schon heute morgen war im italienischen il giornale davon die Rede, dass israelische Jaeger den russischen Aufklaerer als unfreiwilliges Schutzschild missbraucht haben.
    Mit dieser Version trumpft gerade eben
    auch Zerohedge auf.
    Hoechste Zeit, dass die Schwarzkoeppe endlich mal einen Preis bezahlen.
    Mit Putin isses nur so…….der hat ja Wohn ungseigentum in TelAviv.

      1. Es kann keine S200 gewesen sein, weil die nicht in niedrigen Höhen und geringen Entfernungen operiert. Die IL befand sich, soweit ich gelesen habe, im Landeanflug.

        Unterhalb von 15 km kann die S200 gar nichts bekämpfen, da fallen gerade mal ihre Feststoff-Startbeschleuniger ab.

        Kenne mich ein wenig mit dem Thema aus. War 3 Jahre Kipser für die S200.

        1. „S-200“ heisst gar nichts. „S-200“ ist einfach ein Utensil in einem Theaterstück. Aber „S-200“ hat den Vorteil, dass zumindest halb Wissende es als „etwas veraltete aber große, böse und brandgefährliche Rakete der Serie 200, 300, 400“ einordnen können (und sollen). Solchermaßen können sie die offizielle Geschichte besser schlucken.

    1. isreal wird ja immer wieder nachgesagt sie sollen recht gut sein im bereich hightech, elektronik, waffentechnik . . .
      möglicherweise ist es ihnen gelungen die freund/feind erkennung zu manipulieren oder zu stören und somit russen und syrer in eine provozierte falle zu locken ???

  18. Guten Tag
    ich bin trotz aller Bedenken dichter bei Sloga als beim Dorfältesten.
    Diese gemeine Sch….. lag mir auch zu nahe an der Deeskalationszone von Idlib und der Pressekonferenz von Erdogahn und Putin.
    Immer wieder wird hier geschrieben die Amis und der Wertewesten werden noch so manche Sauerei veranstalten werden und wenn dann eine gestartet wurde wird von tausenden Toten Russen gefaselt oder von BlaBlaPutin geschrieben. Kommt alle auch wenns schwer fällt runter.
    Syrien hat für seine Verhältnisse und Möglichkeiten dank der Hilfe der wenigen russischen Soldaten wahnsinnig viel erreicht.
    Was an Verbrechern nicht erledigt wurde muss heute in Idlib sehen wo sie ihr türkisches Geld oder AmiDollar herbekommen oder wie das Leben so laufen soll.
    Fast alle anderen Landesteile -ausser Ostsyrien entlang dem Euphrat- sind wieder in relativer friedlicher Ruhe.
    Allein dies ist schon höchst repektabel.
    UN Friedenstruppen auf dem Golan klingelts da bei euch, sah auch nicht so gut aus, aber da mussten Israel den Russen nachgeben sonst wären wahrscheinlich die Iraner angetrabt. Eine blanke Blamage fürs auserwählte Volk, vielleicht war das gestern auch die „Wiederauferstehung“ der Beleidigten.

    Putins Politik als weich und nachgiebig zu bezeichnen ist legitim und manchmal auch sehr angebracht, ABER schaut auf dieses Land wie es friedlich seinen Stiefel geht. Nennt mir mal 1 deutsches Bundesland welches vergleichbar ist.

    Nein und nochmals Nein, solche Kurzschlussreaktionen von russischer Seite sind im laufenden Prozess kontraproduktiv.

    Mein Nachbarrssohn wollte sich für Afghanisten melden -weil es massig Geld gibt-, beim Bier hab ich ihn auf seine Frau und die 2 Kinder hingewiesen und gefragt wer die hier beschützen soll. Den AQ und Taliban sind doch mit deutscher Finanzhilfe entstanden.
    Und wer seine Eltern hier beschützt wenn der böse Putin kommt. Ja er geht nicht dorthin.

    Falls es vergessen wurde Deutschland hat bei „Friedensmissionen“ schon über 30 Soldaten verloren. Und erst seit sie keine Kampfhandlungen durchführen und in den Stützpunkten rumlungern keine mehr.
    Die Russen stehen an vorderster Front

    Im Gedenken verneige ich mich vor allen toten Soldaten die für ihre Ideale verstorben wurden

    kaddii

    1. Ich gehe höflicherweise nicht weiter auf Ihren Beitrag ein. Eines aber möchte ich dann doch korrigieren: Die toten russischen Soldaten sind *nicht* für ihre Ideale umgekommen, sondern, wenn schon, dann für die von Putin.

      1. Warum mußten Sie denn unbedingt das letzte Wort haben?
        Vor unserer eigenen Haustür sollten wir mal eher kehren….oder ist das hier nicht mehr erwünscht?

        1. ?? Das letzte Wort? Seltsame Interpretation.

          Und: 1) können wir *beides* tun, vor unserer eigenen Haustür kehren -und- über das Verhalten des Kreml diskutieren. 2) Nein, Kehren vor der eigenen Haustür ist nicht unerwünscht. Es hat nur wenig Bezug mit dem, was gerade vor sich geht (und die deutsche Fregatte habe ich ja von mir aus erwähnt).

    2. Sehe ich ähnlich. Wie oft wurde auf unserer Seite überreagiert, es würde bald „Armageddon“ geben und danach passierte absolut nichts? Und dann wurde nicht einmal die Position Russlands verschlechtert. Wir sollten wirklich abwarten.

      1. Nehmen Sie’s nicht persönlich; Sie nur derjenige von so einigen, auf den ich nun eingehe.

        Position Russlands nicht verschlechtert? Aha. Also, wenn inzwischen geradezu alltäglich ist, was vor einigen Jahren noch nur schwer vorstellbar war und wenn Abertausende russische Menschen in den letzten paar Jahren umkamen, dann braucht es schon viel Ideologie im Kopf, um von „nicht verschlechtert“ zu reden.
        Aber vielleicht brauchen manche ja erst weitere – und jedesmal schlimmere – Angriffe und etliche Tausend mehr tote Russen, um eine Verschlechterung zu erkennen.

    3. Sehr geehrter Herr Engler, neh die Soldaten auf den Russischen Schiffen, wären nur IHREM Auftrag Nachgekommen, ihre in Syrien kämpfenden Kameraden, vor Mordanschlägen, durch Flugzeuge des Imperiums zu SCHÜTZEN. Denn sie hätten nicht nachher reagiert, sondern im Moment des Verbrechens und hätten es, so Verhindert.

    1. Da sage ich einfach nur: lol. Genau das habe ich erwartet, Hauptsache keine Farbe bekennen und wieder stehen die Russen als die Oberdeppen da mit denen man es machen kann.

    2. @ Petersen

      Ja das hat mich auch etwas erschüttert

      Es war ja nicht nur der hinterhältige Abschuß
      des Aufklärungsflugzeuges sondern eine Überfall
      des Wertewestens auf Syrien ohne jeglichen Grund
      im Gegenteil , Monika Goldstein schreibt bei Twitter

      „Wer ist denn nun der Aggressor? Syrien, Türkei und Russland haben sich auf eine entmilitarisierte Zone geeinigt und keine 24 Stunden später erfolgt ein Angriff! Auch Frankreich dabei?! Was haben die dort zu suchen?“

      Es ist eine Schmach für Russland und dessen Führung
      da führt kein Weg dran vorbei …

      1. @Zone
        Ja das französische Verteidigungsministerium hatte so die Hosen voll als das Ergebnis ihrer Agression sichtbar wurde da haben sie gefleht und gejammert sie (die Franzosen) haben nichts aber auch gar nichts damit sie tun. Da sind die Israelis aber aus anderem Holz. Frech und schamlos wird jede Schuld bestritten da können die Franzmänner noch jede menge lernen. Wird schon.

    3. Ja, ist schon echt tragisch, wenn man mit Satanjahu Abkommen schließt und genau dieser Satanjahu Putin ans Bein pinkelt.

      „Tragische Verkettung ..“ …LOL …..Putin ist echt durch, soviel steht fest.

      Ich hoffe und warte sehnlichst auf die Übernahme von Militärs, Silowiki bevor es zu spät ist für Russland. Es ist bereits 1 Minute vor 12. Ein Stalin muss her, keine Frage. Ein Stalin, mit dem es keine Fisimatenten mehr gibt, der umgehend Käpt´n Shlomo zeigt, was passiert, wenn man Russland meint für doof verkaufen zu können. Mit Putin können wir das vergessen, der ist schon Jelzinesk unterwegs, sonnt sich mit dem FIFA-Präsidenten und will ums verrecken offenbar gut mit dem Westler-Club stehen. Anders ist diese schon debile Art nicht mehr erklärbar.

      Wenn der MIK, Generalstab, die diversen Dienste wieder schlafen wie bei Gorbatschow, dann war es das mit Russland. Ein zweites mal wird Uncle Sam Russland nicht aus dem Schwitzkasten rauslassen, den Fehler werden die kein 2. mal mehr machen.

      Putin gehört abgesetzt, je schneller umso besser.
      Meine Meinung – die natürlich unerheblich ist.

      Ansonsten schaue ich mir weiter das Trauerspiel mit den Russen an, die so viel können und so wenig davon aber machen. Traurige Gestalten irgendwie.

      1. Stalin hat sich mindestens zweimal für dumm verkaufen lassen und taugt deshalb – aus meiner Sicht – mitnichten als Lösung.
        Stalin hätte sich mit der Ideologie des Dritten Reiches besser auseinandersetzen sollen, dann wäre der Blutzoll in einem Krieg, der möglicherweise unvermeidlich war, für Russland deutlich niedriger ausgefallen.
        Stalin hat – im Gegensatz zum gepflegten Narrativ des westlichen Mainstreams – eben nicht entschlossen (Nord-)korea unterstützt, als die USA ihr schmutziges UNO-Demokratie-Verteidigung-der-Freiheit-Spiel auf der koreanischen Halbinsel abzogen. Politisch, diplomatisch und militärisch war das ein Offenbarungseid für die UdSSR – und eine Naivität sondersgleichen gegenüber der kriminellen Energie des neuen westlichen Imperiums. Das, obwohl die Sowjetunion sogar eine gemeinsame Grenze mit Nordkorea hat. Das Ergebnis waren 4,5 Millionen Tote (das geht in Richtung Weltkriegsdimension).
        Bei Stalin gehe ich sogar so weit zu sagen, dass der Große Vaterländische Krieg seine Auferstehung und Heiligsprechung bedeutete. Putin an Stalin zu messen, vor allem das angenommene (von mir nicht geteilte ) Defizit russischer Diplomatie heutiger Tage an einer „Entschlossenheit“, die eben keiner der besonderen Qualitäten Stalins war, halte ich daher für – wenigstens – ganz schön ambitioniert.

        Einer der Foristen brachte auch eine These, dass das Ganze vor Latakia eine (weitere) komplette Inszenierung für die Galerie der Sedierten und paranoiden Globalisten war. Das schließe auch ich nicht aus. Mal sehen, ob Analitik dazu noch was bringt.
        Danke an „Langjähriger Mitleser“ für die interessante Hintergrundinformation zur S200.
        http://vineyardsaker.de/2018/09/18/mlog-latakia-blabla-morde/#comment-57453

        Viele Grüße, ped43z

  19. Ich bin neu hier und Stelle folgende Frage zur Diskussion: kann es dein, dass der Vorfall dazu dienen soll um von den Veröfflichungen der bisher geheimen Dokumente in den USA durch Trump abzulenken?

      1. Vielleicht weil es noch keine harte Reaktion der Russen gab. Angenommen man hätte die israelischen Jets abgeschossen oder sonst wie eine harte Reaktion gezeigt, dann wäre es doch in den Medien, mit der Folge, dass wiederum Trump von internen Feinden zur Reaktion gedrängt werden würde. Vielleicht auch deshalb die milde Reaktion durch Putin?

        1. Und? Soll Russland seine Regierung in den Urlaub schicken und das Land gleich von den amis führen lassen?

          Genau dieses ewige „Hach, aber was denken dasnn die amis/brits …?“ des Kreml ist nicht die Lösung sondern das Problem.

  20. Ja lieber Russophilos, leider wieder ein Volltreffer von Ihnen:
    https://de.sputniknews.com/politik/20180918322355951-gegenmassnahmen-nach-il-abschuss-putin-verraet-details/

    Ein tragischer Unfall, natürlich ohne Folgen für Israel, vielleicht ein zusätzliches S-400 in Syrien.. mehr nicht. Ich hätte den Israelis gesagt, absolutes Eingreiff-Verbot in Syrien. Wir holen alle Maschinen runter, die Angriffe auf Syrien fliegen. Das müsste man dem ganzen Wertewesten androhen. Dazu absolute Flugverbotszone über Syrien für fremde Staaten, die dort nichts zu suchen haben. So wird nächste Woche bereits der nächste Angriff der Israeli erfolgen.. mit Sicherheit..

  21. Fällt eigentlich jemandem auf, dass wir uns nun bereits wochenlang um eine Hypothese drehen, wobei wir gleichzeitig zugeben, nicht alle Fakten kennen zu können?

    Dafür aber felsenfest davon überzeugt sind, Antworten zu haben, auf die die stärksten Atommächte der Welt offenbar „nicht von alleine kommen“. Gleichzeitig ziehen WIR, WIR, WIR auch die „roten Linien“ für sie.

    Klingt irgendwie: nach Größenwahn?

    1. Es steht Ihnen frei, über Anderes zu sprechen und nicht mitzumachen bei dem, was Sie hier als Besserwisserei zeichnen.

      Übrigens ziehe ich keine roten Linien. Ich beobachte und sage, was ich denke. Und, das nur nebenbei bemerkt: Ich habe mich/uns nie über Serbien gestellt und Ihnen hier ein (so hoffe ich doch) angenehmes Zuhause bei uns geboten. Ihre Einschätzung irritiert mich. Ziemlich.

      1. @ Russophilus

        Ich weiß, das war wahrscheinlich zu deftig. Worum geht es mir?

        Nehmen wir ein Kind her. Jeder von uns kennt zumindest ein verzogenes Kind (sei es aus der Nachbarschaft, Verwandtschaft etc.). Wenn man einem Kind ständig eintrichtert, das es das Beste, Schönste, Klügste wäre, so denkt/handelt es aus dieser Position heraus (sein Leben lang). Was wäre, wenn dies (mehreren) ganzen Generationen eines Systems eingetrichtert wird?

        Ein Beispiel im folgenden Beitrag. Man schalte den Ton ab, lehne sich zurück und betrachte nur die Bilder. Sie zeigen tausende Artefakte und Pyramiden auf die ganze Erde verstreut, wo selbst unsere besten Spezialisten zugeben, sie mit den heutigen Wissen (Werkzeugen) nicht reproduzieren zu können; z. B. Min. 54:50 – ein Gefäß aus härtestem Mineral (mit exaktem Schwerpunkt).

        Was könnten wir daraus schließen? Es muss (zumindest eine) Zivilisationen auf dieser Erde gegeben haben, die höher entwickelt waren (zumindest in Teilbereichen), als wir dies heute sind. Was machen wir? Wir ignorieren (weil wir die Besten, Schönsten, Klügsten etc. sind …). Das wir eigentlich immer tiefer sinken (degradieren) wären der nächste (allerdings aus heutigen Sicht: nahezu „unerreichbare“) Gedanke.

        https://www.youtube.com/watch?v=5BaYKcg-ivc

        Kein normaler Mensch kann was dagegen haben, wenn man sich über dies und jener Gedanken macht bzw. sie austauscht; ganz im Gegenteil. Wenn man jedoch meint in gewisser Weise ein Urteil fällen zu müssen, dann fängt man gezwungenermaßen an, dieses zu verteidigen. Wenn in weiterer Folge jede weitere Handlung „krampfhaft“ in Verbindung – zum sog. Urteil – gebracht werden „muss“, ist die Gefahr groß, sich in eine Schleife zu manövrieren.

        Ich glaube einfach nicht, dass sich die militärischen Strategen, die in dem Bereich über den wir hier sprechen letztlich das Sagen haben, von Emotionen leiten lassen bzw. von der anderen Seite davon ausgehen (den anderen quasi zu emotionalen Handlungen treiben zu können). Da wird es in der Regel ein Telefonat mit „dem Feind“ geben. Initiiert vom Stärkeren; in etwa: „Wenn ihr weiter dies und jenes macht, dann wird unsererseits dies und jene Folgen“. Wer wahrscheinlich die folgenden zwei, drei Schachzüge verlieren sollte, wird sich zurückziehen. Das kann man mit früher nicht vergleichen. Heute hat man exakte Informationen über den Gegner bzw. seine Fähigkeiten/Möglichkeiten. Da haben (hoolywood-)Emotionen keinen Platz.

        Zum eigentlichen Thema: Sollte die Elite (wer auch immer) des wertewestens einen Krieg mit Russland provozieren wollen, wird es ihn geben. Wer soll sie davon abhalten? Das wertewesten-Publikum? Wohl kaum. Nicht einmal Russland kann diese Schweine davon abhalten. Hier kommt noch dazu: es wird ein System verteidigt und nicht dieses und jenes Land.

        Welche Alternative hat Russland?

        1. Sie mit den Schweinen auf eine Gebietsaufteilung zu einigen

        und/oder

        2. Teile des wertewesten-Mannschaft auf ihre Seite zu bringen. Was aus mehreren Gründen schwierig ist, da z.B. der Hauptkampfköter instinktiv und mit allen Mitteln sein Territorium verteidigt.

        Kurzum: Ich nehme an, dass unsere (natürlich auch meine eigenen!) Mutmaßungen häufig auf sehr wackligen Beinen stehen, da wir nicht den kompletten Überblick haben.

        Allerdings! Man kann über dies und jenes spekulieren (warum auch nicht!), allerdings sollte man mit Urteilen und daraus resultierenden … (was auch immer) sehr, sehr vorsichtig sein …

        Hoffe, dass ich mich ein Stück deutlicher ausgedrückt habe. Mir liegt es fern, die Autorität von jemand anders zu untergraben und HASSE jede Form von Wettstreit in diese Richtung. Wozu auch? Mir fehlt hier komplett das Motiv. Ich „habe fertig“ mit schneller, höher, stärker … und das schon seit sehr, sehr langer Zeit. Wo ich nicht „helfen“ kann (präziser: meine helfen zu können), halte ich meinen Mund! So einfach ist das!

        1. Erstens: Nein, ich schaue nicht weg. Ich schaue (und höre) aufmerksam und interessiert hin, wenn Themen wie z.B. Pyramiden oder die Kulturen dahinter brauchbar (sprich, nicht ami „Doku“-mäßig) behandelt werden.

          Zweitens: Nein, ich verteidige meine Sicht nicht (weil sie nun mal die ist, zu der ich gekommen bin). Nicht nur übrprüfe ich meine Sicht immer wieder sondern, mehr noch, ich würde *voller Freude* eilen, mich demütig zu entschuldigen bei Putin, wenn sich wirklich zeigen würde, dass ich falsch lag und er nicht nur richtig lag, sondern auch klug und leise einen brillanten Plan umgesetzt und zum Erfolg geführt hätte.

          Mich interessiert nicht Recht haben. Mich interessiert a) dass es Russland und den Russen gut geht und b) dass bei uns wenigstens mal die islamistischen Verbrecherbanden entsorgt werden. Theoretisch würde mich noch c) interessieren, nämlich dass die eu-ropäer sich an Geist und Kultur erinnern und wieder zu wirklich – und wirklich freien – jomo sapiens werden, aber ich muss wohl einräumen, dass das unrealistisch ist.

          Ihren Alternativen für Russland stimme ich übrigens nicht zu. Russland hat auch noch andere Alternativen – allerdings wohl nicht mit diesem Präsidenten.

          1. @ Russophilus

            Alternativen war auch das falsche Wort. Wenn ich lange genug zuhöre bzw. lese, kommen Wünsche in mir auf, die sich nicht immer mit denen Anderer Decken. Allerdings aus meiner Sicht (in den – zugegeben – relativ kurzen Augenblicken des Zorns) „gerecht“ bzw. vielleicht „für alle Beteiligten das Beste“ wären; ohne viel Traritrara (Motto: Vielleicht gehören sie ja „dorthin“ … ).

  22. Also „Russland-Anpiss-Coaching“ für die zweite, dritte und vierte Ebene in der „Machtpyramide des Wertewestens?!
    Ja. Ein durchaus logischer Schluss mit fatalen Folgen und wieder russischen Opfern, denen mein Beileid gilt.

    Sogar die Schweiz ereifert sich jetzt mit schärferen Akkreditierungs-Bedingungen für russische Diplomaten wegen angeblich verstärkter russischer Spionagetätigkeit!( Anpissen, wo nur geht -siehe Skripal)

    Was tatsächlich bei Latakia geschah, ist mangels Fakten nur zu vermuten. Einerseits zeigt die Idlib-Vereinbarung mit der Türkei, dass Russland und Syrien eine militärische Zuspitzung vermeiden wollen und lieber deeskalieren. So wie im Süden Syriens. Jetzt also die militärische Entflechtung entlang der Kontaktlinie bis 15.10.2018 und dann die Öffnung der Haupt-Verkehrsmagistralen in Zusammenarbeit zwischen russischer Militärpolizei und türkischen Militärs. Obendrein hat Erdogan die Aufgabe, seine Moderaten von den Extremisten zu trennen. Weil das immer mal schief gehen kann, wird die russische Luftwaffe „nachhelfen müssen“. Vielleicht gibt es dort tatsächlich eine echte militärische Deeskalation und auch mehr und mehr Rückkehrer und Versöhnungswillige in die Obhut von Damaskus.
    Das Hauptrisiko trägt zunächst Erdogan. Deshalb wird er beim nächsten Deutschland-Besuch auch die Frage parat haben, ob Merkel bereit ist, die 2012/2013 in Berlin-Wilmersdorf ausgebildeten Dshihad-Kommandeure samt Gefolgsleuten und Anhang zurück zu nehmen. Also Transfer nach Deutschland?
    Das wird ein richtig heißes Eisen mit diversen Sicherheitsproblemen und politischem Spektakel.
    Wohin mit mit denen? Natürlich zurück in die Herkunftsländer nach korrekter Identitätsfeststellung!!! Ein Anspruch, der bisher bei den „Flüchtlingen“ noch nie sauber und umfassend eingelöst wurde! Aber das geht dann gar nicht anders.

    Bei dem Szenario in Latakia sehe ich auch den Versuch, auf relativ niedriger Stufe die Russische Luftverteidigung zu testen. Das fehlte den Amis bisher noch und drohte wegen der Vereinbarung mit Erdogan ganz auszufallen. Also gewaltsame Aufklärung mit Kollateralschaden? Wenn dem so wäre, könnte man in drei, vier Monaten – nach Auswertung der „Testergebnisse“ – mit dem nächsten „Test“ in Form gewaltsamer Aufklärung der Luftverteidigung dort rechnen. Dann mit „erhöhtem Schwierigkeitsgrad“ – also stufenweise auf einem Gradienten, bis dann irgendwann die volle Leistungsfähigkeit im Verbund abverlangt wird.
    Ich hoffe, dass sich W. Putin dessen rechtzeitig bewusst ist.

  23. Ich muß schmunzeln, wie ich bereits festgestellt hatte, Russland drängt den Westen immer weiter in die Ecke bis diesem nur noch der Rückzug oder der offene Krieg bleibt. Ein offener Krieg fällt aus. Ouch Erinnere gerne an die russische Militärdoktrie, wenn Russland im Falle eines westlichen Angriffs militärisch das Ende droht, wird sofort atomar geantwortet. (Sinngemäße zusammen Fassung)

    Israels handeln wurde offiziell als feindlich eingestellt.

    Die sind somit raus aus der Gruppe derer die ernstgenommen werden bei Verhandlungen.
    Russland lässt den Westen wieder grübeln was tun wird.
    Für mich hat Russland ganz klar und deutlich jetzt eine Figur vom Brett genommen. Phö a phö geht’s voran in Syrien zu Gunsten Syrien.
    Nicht Russland muß Syrien befreien. Das müßen die Syrer selber tun.
    Dass werden sie auch, mit so wenig Verlusten wie es nur geht.
    Tja, schade um die Toten Soldaten, aber die haben vorher unterschreiben dürfen dass dieser Einsatz ihr letzter sein könnte.
    Russen ticken anders als wir. Vergesst das nicht.
    Die werden auch jetzt nicht den Knüppel raus holen. Warum auch? Weil wir hier alle endlich mal Tote NATO Affen sehen wollen? Lächerlich, das ist lächerlich im Sinne von Größenwahn.
    Eine offizielle feindliche Einstufung Israels handeln. Wunderbar. Das meine ich ernst.
    Gefällt mir. Der Schwierigkeitsgrad zum bombardieren Syriens für Israel wurde soeben mindestens um den Faktor 1000 erhöht.
    Geil, als nächstes sind die Franzosen dran. Wetten?

    1. Russland drängt den Westen immer weiter in die Ecke bis diesem nur noch der Rückzug oder der offene Krieg bleibt. Ein offener Krieg fällt aus.

      Ist dieser Eindruck durch irgendetwas in der Realität gestützt? Ich frage nur mal, weil ein abgeschossener Flieger und etliche tote Russen erst mal so gar nicht nach „in die Ecke Drängen des westens“ aussehen.

      1. Bleiben Sie emotionslos in ihren Analysen, dann treffen Sie durchaus ins Schwarze.

        Warten Sie ein paar Tage ab und Sie werden sehen das das Flugzeug so leid es mir auch tut, wert war inklusive der gefallenen Soldaten.

        Türkei wurde für die Nato heraus gezogen aus dem Syrien-Krieg. Vielleicht nicht 100%ig, das wird sich noch zeigen.
        Jetzt wird Israel geknackt und danach die Franzosen.

        Sie denken zu westlich. Immer erst eine Nacht drüber schlafen bevor man sich beschwert. Kommt Ihnen vielleicht bekannt vor.

        Ja, es ist Krieg und im Krieg gibt es immer Opfer zu beklagen.
        Das wissen auch die Russen. Dementsprechend handeln sie auch so besonnen.

        1. Erst mal: Ergebensten Dank für den Rat aus so berufenem und anerkanntem Mund.

          Sie sollten zur Kenntnis nehmen, dass wilde Behauptungen nicht wahr werden, indem man weitere wilde Behauptungen nachschiebt.

          Vor allem: Wenn Sie sich schon anmaßen festzulegen, dass etwas die Leben etlicher Russen wert war, dann sollten Sie das wenigstens *solide* begründen.

          1. Sie hätten eine Nacht warten sollen.
            Fragen Sie doch den Schöpfer warum die Russen nicht endlich zurück schiessen.
            Vertreten Sie die angelsächsischen Interessen?

            1. Vertreten Sie die angelsächsischen Interessen?

              Anders ausgedrückt: Mehr als mal wild plappern und behaupten war nicht drin und nun flüchten Sie sich in sehr hässliche und bösartige Andeutungen.

              1. Tu ich das? Halten wir fest, die russische Militärdokrien sind eindeutig und den meisten bekannt. Weiterhin ist ist sollte im Gedächtnis sein das Russland militärisch nur dann zurück schlägt wenn es selbst angegriffen oder wenn seine seine Soldaten Union Syrien angegriffen werden.
                Ist Russland oder sind seine Soldaten in Syrien durch den Westen militärisch offiziell angegriffen worden?
                Nein, offiziell nicht.
                Sie selbst sagen doch regelmäßig das man auf die Worte und den Taten achten sollte.
                Und noch etwas, warum sind Figur Russen nach außen so ruhig? Weil sie im Ernstfall hinter dem ural sämtliche amtliche Strukturen aufgebaut haben und weil von dort jedes, aber auch jedes westliche Problem mit einer Rakete gelöst werden kann.
                Vergessen Sie bitte nicht, es geht um Kohlenwasserstoffe in diesem Raum.
                Ich bin nicht der Meinung Sie beleidigt zu haben. Ich nahm Sie nur beim Wort.
                Mfg Bernd

                1. Sie sind also nicht der Meinung, mich beleidigt zu haben. Aha. Wie praktisch. Täter und Richter in einem.

                  Zum Rest sage ich nichts, weil er nicht diskussionswürdig ist. Ich nehme einfach zur Kenntnis, dass das eben Ihre „Meinung“ ist.

                  1. “Sie sind also nicht der Meinung, mich beleidigt zu haben. Aha. Wie praktisch. Täter und Richter in einem.“

                    Dito

                    Sie werden erleben das meine nicht Diskussionswürdige “Meinung“ sich am Ende als richtig erweisen wird.
                    Bis dahin können Sie gerne wenn Sie wütend oder entrüstet sind, weiter poltern und auf “russische“ statt syrische militärische Gegenschläge / Abwehrschläge hoffen.

                    Wieviel NATO Berater fanden denn den Tot in Syrien durch russischen Einfluss?
                    Wie sieht es generell um den IS bestellt aus, bedingt durch den russischen Einfluss?

                    1. Ich diskutiere nicht mit Leuten, die die Absenz von Fähigkeit und Kenntnis durch Unverschämtheit ausgleichen zu können meinen.

                      Was Ihr dämliches „Dito“ angeht: Ihre Beiträge werden doch noch freigeschaltet. Was plappern Sie also.

    2. Hallo Bernd. Sorry, aber ihr Kommentar ist einfach nur lächerlich und weltfremd!
      Fakt ist das der „Zar“ entmannt wurde und nun nun für jeden sichtbar nackt dasteht.

      1. Schön, gilt auch für Sie, erstens, emotionslos bleiben und zweitens, raus aus der westlichen Denke welches im “Auge um Auge, Zahn um Zahn“ stecken geblieben ist.
        Möglicherweise sehen Sie dann viele Dinge im anderen Licht.

  24. Nur ganz kurz zu Ihrer These des Testens der russischen Luftabwehr durch die Westfront.

    Warum sollte Russland symmetrisch antworten? Wie wäre es, hier einen Test/Vorführung seiner Anti-Schiffs-Waffen vorzunehmen oder seiner ballistischen Raketen (Iskander) gegen Stellungen der Franzen und Kosheren?

    Das Russland nur ruhig bleibt, damit es seine Luftabwehrpotentiale nicht offen legen muss, halte ich für ausgeschlossen. Wenn eigene Flieger mit mehr als einem Dutzend Militärs abgeschossen werden ist die Grenze der Geheimniskrämerei absolut vorbei. Hier sterben eigene Bürger und Soldaten. Putins hat mal wieder einen dicken Batzen vom russischen Opferkonto abgehoben und beim eigenem Personal wurde da auch schon reichlich das Konto überzogen. Wer wollte so einem Oberbefehlshaber dienen? Würden Sie einem General vertrauen der Sie im Graben sitzen lässt und einen Mörserangriff auf Ihre Stellung nicht mit Artilleriefeuer auf den Gegner beantwortet? Dazu noch von „tragischen Verkettungen“ …und anderem faselt, während Ihre Truppe wieder verblutet ist? Ich nicht!

    Und natürlich kann ich jedes mal ankündigen, dass man eine harte Antwort zu „anderer Zeit“ geben wird. Nur sollte dieses Zeitmaß auch in irgendeiner sinnvollen menschlich-psychisch wahrnehmbaren Sphäre passieren, damit davon ein Effekt ausgehen kann.

    Ist doch wie mit Intensivtätern, die man bis zur Verhandlung frei rumlaufen lässt. Welchen Erkenntnisgewinn soll das dem Straftäter für sein tun bringen, wenn er nach der Tat noch zwei Jahre ungestört herumlaufen und weiter Straftaten begehen darf? Entweder die Antwort kommt rasch oder sie kommt nie.

    1. @ Otto Normalverbraucher

      Ich kann Ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen. Keine Gegenrede von mir. Nur ein paar ergänzende Gedanken.

      Im Moment ist die Lage so, dass Millionen von Russen im Westen leben, darunter auch meine Schwägerin, meine Schwiegertochter. ebenso Putins Tochter in den Niederlanden. Zwar haben sich alle dort irgendwie eingerichtet und mögen ihre neue Heimat, aber dennoch schauen sie (überwiegend) genau auf Russland und die aus dem Kreml kommenden Verlautbarungen. Im althergebrachten Sinne könnte man all diese Auswanderer als Geiseln für den WerteWesten betrachten, ebenso die bei westlichen Banken und Steueroasen „geparkten“ russischen Vermögenswerte etc.
      Das alles sind gewissermaßen „Sicherheiten“, die Russland hergegeben hat, um seine friedlichen Absichten zu bekunden und zu untermauern.
      Gab es in letzter Zeit irgendetwas, das diese Sicherheiten infrage stellte? Nein, nicht von russischer Seite. Na gut, vielleicht hat Putin die von seiner Lehrerin in Tel Aviv geerbte Wohnung inzwischen verkauft

      Treten wir noch mal einen Schritt zurück. Am 06.06.1944 begann die anglo-amerikanische Invasion in der Normandie, dann folgten später die erfolgreichen Durchbrüche der West-Alliierten. Jeder wache Deutsche konnte sehen, dass die feindliche Übermacht das Reich in einen strategischen Kessel mit einem Drei-Fronten-Krieg (Ost-, West- und Italienfront) zwängte und eine totale militärische Niederlage drohte.
      Also gab es alsbald eine „Wirtschaftskonferenz“, in der u. a. die Frage zu klären war, wie viel Zeit die Unternehmer für die Transformation und Rettung ihrer Kapitalien und Vermögenswerte brauchten. Man einigte sich auf maximal neun Monate, die die Wehrmacht noch bis zur Kapitulation durchhalten müsste. Hitler und die militärische Führung versprachen diese Frist!! (Sie hielten sogar zwei, drei Wochen länger durch.)

      Was ich damit sagen will: Auch Russland würde im „Ernstfall“ etwa sechs bis neun Monate benötigen, um das Gros seiner „Geiseln“ und Vermögenswerte usw. aus dem Westen nach Hause zu holen. Es müsste ein starkes, unmissverständliches Signal sein. Aber vom Kreml kommt kein solches Signal. Stattdessen wird jetzt eine Untersuchungskommission einberufen, die die Verkettung unglücklicher Zufälle bei dem IL-20- Abschuss untersuchen soll. Das ist natürlich auch ein Signal an die russische Diaspora (und den Westen): „Macht Euch keine Sorgen. Wir halten weiter still…“
      Im Moment scheinen nur ein paar Oligarchen den „Braten zu riechen“, indem sie mit ihren Kapitalien heimwärts ziehen.

      Es ist also weiter der WerteWesten, der seine aggressiven „Duftmarken“ setzt und setzen wird.
      Aber wie WWP dem wachsenden äußeren Druck erfolgreich begegnen wird, da tappe ich momentan im Dunkeln. ( Sun Tzu – sich schwach geben und in Wirklichkeit …?)
      Was fehlt, ist das Signal, „dass jetzt Schluss mit lustig ist“.

  25. Ich halte mich aus diesem Thema lieber heraus. Es hat den Anschein, als wenn die Kriegsverbrecher von uns alles daran setzen Putin zu einer unüberlegten Handlung zu bringen. Er weiß nach meiner Meinung am besten, wie man mit solchen blutgierigen Bestien umgeht und was Trump angeht, da glaube ich nicht, dass er persönlich von deren Tun begeistert ist.

  26. Ein russischer „Vergeltungsschlag“ wäre nett, aber nicht realistisch. Dazu wäre eine mengenmäßige Überlegenheit notwendig. Die existiert schlichtweg (noch) nicht. Man kann betrachten, was man will. Es fehlen Schiffe und es ist zu wenig Militär vor Ort. Und die Luftabwehr ist löchrig, die Abstimmung mit den Syrern offensichtlich noch nicht auf dem erforderlichen Niveu. Nein, der Westen samt Israel wird keinen Atomkrieg riskieren. Aber sie sind den Russen vor Ort konventionell überlegen. Das Seemanöver im Mittelmeer hat das gerade erst deutlich gemacht.
    Mir scheint das Ziel des Westens ist den Russen zu locken und dann ihm eine Niederlage zu bereiten. Putin möchte ja möglicherweise. Seine Generäle schätzen die Lage aber realistisch ein. Im Falle einer größeren Auseinandersetzung würde die NATO den Bospurus und die Ostsee blöckieren. Dann bleibt für den Nachschub nur der Lufttransport. Dafür fehlen schwere Transportflugzeuge. Somit wären die Russen sträflich dumm, sich auf so etwas zum jetzigen Zeitpunkt einzulassen. Im Gegensatz zu Afgahnistan gibt es keine brauchbare Landverbindung.
    Das einzige realistische Szenario besteht mMn in einem massiven Ausbau der Luftverteidigung und eventuell des Küstenschutzes. Auch ein weiterer russischer Luftwaffenstützpunkt ist möglich, um die Abhängigkeit zu verringern.
    Und wir sollten nicht vergessen, die Hauptaufgabe der russischen Armee ist der Schutz Rußlands.
    Putin und seine Generäle halten das Pulver trocken und verheizen nicht sinnlos Menschen und Material. Auch wenn es schmerzhaft ist, noch halten sich die Opfer an russischen Soldaten in Grenzen. Man hat mit ein paar hundert Soldaten schon viel erreicht und wird es nicht durch eine sinnlose Eskalation verspielen.
    Und es ist nur meine persönliche Meinung. Ich kann nur analysieren, was ich sehe.

    1. Ein russischer „Vergeltungsschlag“ … nicht realistisch. Dazu wäre eine mengenmäßige Überlegenheit notwendig.

      Aha. Weil?

      Es fehlen Schiffe und es ist zu wenig Militär vor Ort.

      Aha. Die Russen haben zwar sowohl mehr Schiffe als auch Truppen vor Ort als die amis, aber lassen Sie sich bitte auch weiterhin nicht durch Realität stören.

      Und die Luftabwehr ist löchrig

      Interessant. Aufgrund welcher Fakten behaupten Sie das?

      (Den Rest erspare ich uns beiden)

    2. @Bruno17: Apropos schwere Transportflugzeuge… Russland ist so ziemlich die einzige „Partei“ die über Transportflugzeuge für wirklich schweres Gerät verfügt.
      Was glauben Sie wie die nato ihr schweres Material nach zB Afghanistan gebracht hat?! Ich sage nur; von Russalnd „gemietet“ Was sich Russland davon verspricht, bzw. versprochen hat (sie haben angekündigt solche Transporte künftig nicht mehr zu übernehmen) ist nochmals eine ganz andere Frage…

  27. – Klarstellung –

    Da hier inzwischen reichlich schwadroniert wurde:

    Ich vertrete hier keine partei und interessiere mich nicht dafür, linke oder rechte, pro-russische oder pro-ami oder pro-sonstwer, pro-Krieg oder pro-Frieden oder pro-Härte oder pro-Weicheierei zu propagieren.

    Was mich interessiert ist erstens zu verstehen, was da geschieht und warum und zweitens, dass es Russland gut geht.

    Denen, die von Putins Schläue und russischen Siegen träumen oder von geheimen Übereinkünften mit trump, muss ich sagen, dass die Realität das absolut nicht stützt.

    Anfangs (vor ein paar Jahren) waren die polen und die balten gegen Russland. Aber das war normal und es interessierte kaum jemanden, was die kläften. Und auch die amis und brits waren zwar nicht gerade Russland-freundlich, verhielten sich aber Daumen mal Pi ruhig bis neutral.

    Dann kam der maidan. Damals begannen etliche eu-ropäische pinscher artig so (gegen Russland) zu kläffen, wie es ihnen von ihrem Herrchen in washington aufgetragen wurde – aber: in etlichen Ländern hatte das wenig Anklang bei den Bürgern und es kam auch im Laufe der Jahre immer wieder zu erheblichem Aufmucken der Bürger und mitunter der Wirtschaft (was brutal unterdrückt wurde).

    Dann kam Syrien (das russische Eingreifen dort) und siehe da, die Reaktion darauf war (ausser bei den amis) weitgehend neutral bis gelangweilt (weil man Russland nicht ernst nahm).

    Und der heutige Stand ist, dass die amis unverhohlen mit einem militärischen Einsatz drohen, die israelis gerade in einem militärischen Einsatz Russen massakriert haben, die amis und franzosen und (sehr bald) auch die deutschen Kriegsschiffe in der Region haben, die brits die Russen seit Monaten mit einem schmutzigen Propaganda-Krieg überziehen, die schweizer fröhlich mitmachen, usw, usw, usw.

    Wer da russische Schläue und einen geschickt errungenen Sieg Putins sieht, der sollte wirklich mal zum Optiker.

    Kurz und knackig: Russland steht heute *erheblich* schlechter, schwächer und vor allem massiv viel angegriffener da als vor 4 Jahren.
    Und, wichtig: Es steht um keinen Millimeter sicherer vor einem Krieg da; ein Krieg ist in der Tat sogar deutlich wahrscheinlicher als vor 4 Jahren.

    Wo also bitte ist der russische Sieg? Wo bitte ist das Ergebnis der putinschen Schläue, einen Krieg zu vermeiden – wenn ein militärischer Schlag gegen russische Einrichtungen sogar erheblich wahrscheinlicher und greifbarer ist als vor einigen Jahren?

    Das gemeinsame Element, der entscheidende Faktor bei all dem? Putins Blabla-Strategie.

    Deren Ergebnis ist ein *Verlust* – auch in Form toter Russen! – an allen Fronten, eine *erhöhte* Kriegs-Wahrscheinlichkeit und ein *schwächeres* und weitaus mehr angefeindetes Russland als 2013/2014.

    Wir können gerne über all das diskutieren – aber doch bitte ehrlich, seriös und ohne die Realität einfach auszublenden.

    Merke: Wenn im Laufe weniger Jahre Abertausende Russen tot sind, Russland geschwächt da steht und von diversen Seiten angefeindet oder gar angegriffen, dann lief etwas im Kreml falsch, sehr falsch.

    1. Sehr geehrter Russophilus
      *** wie es ihnen von ihrem Herrchen in washington aufgetragen wurde ***
      Wie man an der heutigen Situation , die Front der EU Erfüllungsgehilfen , gegen Trump / Patrioten, sehen kann, waren es IMMER die Anweissungen , der Herren“menschen“ Dynastien, der City und Wall Street, an IHRE EU Verwaltungsangestellten.
      Washington war auch ihr Machtbereich, so wie es Heute, Uneingeschränkt, nur noch Brüssel ist.

  28. Wie kann man nur so latent bluthochdduckartig daher reden. „Russland“ ein Vielvölkergemisch, wo jedes Volk sein eigenes Blut und seinen eigenen Boden hat – bereits als es von den Bolschewiki geknechtet wurde – WAR UND IST EINE FRIEDLICHE VÖLKERGEMEINSCHAFT!
    Es sei denn, ausländische Aggressoren haben ihre Hände im Spiel. Russland wird akut bedroht, aber einmarschiert ist aktuell noch keiner. Dieses Riesenreich ist strategisch nicht kontrollierbar.
    ES GIBT KEINEN GRUND FÜR RU, SICH ALS DICKEN MAX ZU OUTEN! Das machen kriegsgeile Völker.
    Sollen sie sich doch outen!
    Wir sind doch hier nicht bei einer Strassenschlägerei unter FlüchtlingsGästen in D!
    Warum beteiligen sich hier eine Menge Kommentatoren daran, den DICKEN MAX zu aktivieren? Es geht doch nicht um Euch?
    Auch verenden rund um den Globus zu jeder Zeit Mütter, Väter und Kinder wegen verbrecherischen Handlungen. Völlig egal, welcher Nationalität sie angehören. Es geht um Sieg oder Niederlage des Zionismus. Das ist eine ganz andere Nummer.
    Will das einfach niemand kapieren?
    Natürlich nicht!
    Denn dazu bedarf es einer gigantischen Geschichtsrevision.
    Es geht um die Zeit danach!
    Der zionistische Kriegsabschaum muss beseitigt werden. Jene, die das bewerkstelligen könnten, sollten sich doch nicht gegenseitig beseitigen!
    Wann kapiert man endlich, wer der wahre Gegner ist?

    1. Zitat: „Wann kapiert man endlich, wer der wahre Gegner ist?“

      Diese Frage verdient 10 Punkte!

      Aber auch hier im Dorf müssen noch VIELE daran arbeiten und weichen einer Antwort mit bla, bla aus!

      Dass @Russophilus diese Diskussion zulässt ist ein gutes Zeichen, vielleicht finden sich hier auch noch „Mitbewohner“ ein, die einst das „Gelbe Forum“ zu einer zeitgeschichtlichen Fundgrube machten, was es nicht mehr ist! @Tempranillo & Co. sind Augenöffner.

      Leider ist der Blog-Aufbau hier nicht so einfach, dass man Themen verdichten oder besser gesagt „einschädeln“ kann!

  29. Wenn Russland einen Flieger mit solch grosser Besatzung losschickt, muss es auch fuer dessen Schutz sorgen. Entweder Begleitjaeger oder Raketenabwehr bei Beschuss vom Boden aus. Der Abschuss ist mal wieder ne Katastrophe fuer Russland, auch weil wieder mal nix passieren wird. Mein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen.

  30. Die Russen werden bekannt geben, dass ihre Aufklärer zukünftig von Jagdflugzeugen begleitet werden.
    Mit den Israelis werden sie reden …..
    Da bleibt noch die finanzielle Frage (Schadensersatz für Maschine und Personal) , die ich – wahrscheinlich im Gegensatz zu Russophilus – für eine „Russentysche“ Vorgehens weise halte.

    1. Ich möchte nicht spekulieren. Wenn ich die Realität betrachte und schaue, was der Kreml *real macht*, so ist das Ergebnis (für heute): a) Putin zeigt sich empört, schimpft ein bisschen und erklärt irgendwelche vagen Konsequenzen, b) 2 Botschafter (der schweizerische und der holländische) wurden einbestellt aufgrund irgendwelcher Bosheiten (die aber nichts mit dem aktuellen Vorfall zu tun haben).

      Anders ausgedrückt: Die Antwort wurde bereits gegeben. Putin geht starrsinnig weiter den Weg der Blabla- und Empörungsdiplomatie Und treibt Russland damit weiter in die Position des Dorfdeppen und hau-drauf Lukas).

      1. Ich bin der Ansicht, dass der Einfluss von Lawrov sehr groß ist!
        Wenn die Waffen „sprechen“ , dann ist die Diplomatie (Lawrov) fast am Ende (möglicherweise hat er diesbezüglich „Versagensängste“, dass er nicht genug getan hat um den Krieg zu verhindern). Und Lawrov ist ein guter, sehr intelligenter Außenminister und dagegen kämpft er!
        Lieber Russophilus, dass sagt mir meine Intuition und Lebenserfahrung.
        (ich habe eine Augenkrankheit. Bitte verzeihen Sie mir meine Schreibfehler.)

        1. Auch ich halte Lawrow für einen sehr klugen Mann und herausragenden Diplomaten. Genauso wie ich manchen General für herausragend halte. Allerdings hat ein jeder seinen Zuständigkeitsbereich und ein kluger Staatschef ist befähigt, den jeweilig relevanten Zuständigkeitsbereich zu erkennen und die Aufgabe entsprechend zuzuweisen.

  31. Die hohe Kunst ist es, einen globalen Krieg zu verhindern, nicht einen zu beginnen bzw. zu eskalieren. Ja, es tut auch mir weh!
    1. RIP für die russischen Toten.
    2. Keep calm!
    3. Geb es den Verursachern bei Gelegenheit wieder, ohne die Menschheit mitzunehmen. Aber doppelt!

    Die Katze frisst weiter, leider unter Verlusten!

    1. Anscheinend kapieren es einige einfach hartnäckig nicht: Was Putin da tut, senkt die Wahrscheinlichkeit eines Krieges nicht, sondern erhöht sie bträchtlich – und zwar nachteilhaft für Russland.

      Hätte es vor 2 Jahren noch niemand in den usppa gewagt, einen Krieg gegen Russland ernsthaft zu erwägen und hätte die Machtfrage – die die amis stellen und weiter stellen werden, bis sie zu ihrer vollsten Zufriedenheit geklärt ist, ganz egal, was Putin will oder tut – noch in einer regionalen Auseinandersetzung geklärt werden können, so überlegt man heute recht offen, dass Russland schon bald in diverse Kriege verwickelt werden könnte, die zuletzt auch *in* Russland stattfinden werden.

      1. Einer der einigen, bin ich! Ohne Einschränkungen, ich kapiere nix! Nur eines, falls Russland(Putin) jetzt massiv zuschlägt, wird es alles verlieren. Jeder Tag ohne globalen Krieg macht Russland z.Z. stärker wirtschaftlich und moralisch! Ja, die Amis und der ganze Rest der Bekloppten wird weiter sticheln und es wird weitere unschuldige Opfer geben. Leider! Das lässt mich bestimmt nicht kalt! Aber wo ist die Alternative?

        @Russophilus: Weißt Du was Krieg bedeutet?
        Wollt ihr/Du den totalen Krieg?
        Ja, ich bereite mich vor(die Grundlagen sind vor mehr als 40Jahren gelegt worden), aber ich möchte es nicht wirklich durchziehen wollen. Schon wegen der Kinder und Enkel! Nur wenn es keine Alternative gibt, bin ich eine sogenannte 5.Kolonne!

        1. Erst mal: Ich bin nicht „Du“.

          falls Russland(Putin) jetzt massiv zuschlägt

          Meine Erfahrung ist die, dass Leute, die mit Extremen argumentieren, nicht diskutieren sondern ihre Sicht durchdrücken wollen.

          Ich jedenfalls habe nicht von „massiv“ geredet. Genau gesagt, habe ich gar nichts gefordert oder nahe gelegt – lediglich *dass* Russland reagieren muss und zwar hart. *Wie* es das tut ist eine andere Frage und zwar eine, zu der ich nur mal ein (denkbares) Beispiel in den Raum geworfen habe. Aber ich zweifle keine Sekunde, dass es in Russlands Verteidigungsministerium genügen fähige Leute mit klugen Vorschlägen gibt.

          Wobei übrigens auch ich unter „klug“ verstehe, so hart wie erforderlich zuzuschlagen, aber angemessen und so, dass den anderen eine bequeme Möglichkeit bleibt, nicht automatisch auszurasten.

                1. Von mir aus auch unsanft; darum geht es nicht (sondern um das Wohl des Landes und der Bürger).

                  Ich meine nur, dass „der eine Putin“ (der der gut im Aufbauen des Landes und von Beziehungen ist) auch gesehen werden muss und dass „der andere Putin“ (der halsstarrig die dümmliche Blabla Strategie durchzieht) deshalb nicht wie ein Verbrecher, wie z.B. ein merkel, einfach erschossen werden darf, sondern trotz erzwungenem Abtritt sein Gesicht behalten soll und in Ruhe und verdienten Ehren den Rest seines Lebens verbringen können soll – denkbarerweise sogar als (in einigen Bereichen) sehr geschätzter hochrangiger Regierungsberater.

                    1. Ja, natürlich. Das ist so selbstverständlich, dass es eigentlich nicht ausgesprochen werden muss. Aber meine Gedanken dazu, dass Putin einen Abgang *in Würde* bekommen sollte, kann ich doch mal schreiben.

          1. „Erst mal: Ich bin nicht „Du“.“
            Upps, wie bei dem russischen Teil meiner Familie, die Neffen und Nichten weigern sich hartnäckig, mich zu duzen. 😉

            Also noch einmal:
            Wissen Sie was Krieg bedeutet?
            Wollen Sie den totalen Krieg?

            Ja, Russland sollte und wird IMHO reagieren, intelligent(hoffe ich) und hart.

            „Meine Erfahrung ist die, dass Leute, die mit Extremen argumentieren, nicht diskutieren sondern ihre Sicht durchdrücken wollen.“
            Wollen Sie mich beleidigen? Falls ja, Sie mich auch!

            1. Sehr geehrter Wolle
              Wollen Sie den totalen Krieg?
              Das war und ist immer, das Motto der Herren“menschen“ Dynastien und so führen sie Heute auch IHREN Krieg, gegen uns Menschen

              1. Also mein Krieg ist das nicht! Ich hasse Krieg!
                Bis jetzt hat Putin „DEN“ „Krieg“ vermieden.
                Da ist Putin den westlichen „Grosskopferten“ meilenweit überlegen.
                Der lokale Krieg des Westens und der abartigen Dynastien von der arabischen Halbinsel in Syrien wurde Russland irgendwann zu gefährlich. Russland hat das Eingreifen in Syrien immer als Hilfe für Verbündete und Selbsthilfe verstanden. Russland weiß was religiöse Durchgeknallte anrichten können. Das will Russland, wenn es geht, vermeiden, wie einen Krieg a la 1941 auf eigenem Boden.
                Deutsche sollten das verstehen, mindestens 1000 Jahre!

                Warum sollte sich das jetzt ändern?
                Ja, die IL-20 tut richtig weh und das sollte Russland nicht vergessen! Soldaten wissen um das Risiko und es ist sehr hart für die Angehörigen.

                Zum Glück ging dieser Kelch an mir vorbei, aber ich war mir der Konsequenzen Soldat zu sein immer bewusst!
                Wer jetzt nach sofortigen und harten Reaktionen von Russland ruft, ruft nach dem totalen Krieg. Bestimmt.

                1. Bis jetzt hat Putin „DEN“ „Krieg“ vermieden.

                  Das lese ich hier häufig. Aber ist es wirklich so?

                  Diese Aussage unterstellt, dass jemand (mutmaßlich usppa) einen Krieg mit Russland *wollte*, Putin diesen Krieg aber schlau vermieden hat – und diese Annahme ist nahezu sicher falsch. In der Tat haben die amis mehrfach und belegt sehr darauf geachtet, einen Krieg mit Russland zu *vermeiden*.

                  Und sehen Sie, aufgrund solcher Glaubensgrundsätze entstehen Missverständnisse und Ärger hier, weil Teilnehmer (vermutlich durchaus wohlmeinend aber eben festgefahren) von Annahmen ausgehen, die schlicht nicht zutreffen. Aus so einer – falschen – Sicht kann man dann natürlich meinen, es sei genau richtig und sogar notwendig, wenn Putin um Himmels Willen nur die amis nicht provoziert.

                  Nur ist es eben nicht so. Tatsächlich haben auch die amis lange Zeit sehr darauf geachtet, einen Krieg mit Russland zu vermeiden. Nun allerdings zunehmend weniger … weil sie die Russen aufgrund deren endloser Diplo-Laberei zunehmend weniger ernst nehmen.

                  Hat man das mal verstanden, dann kann man auch verstehen, dass „mal draufhauen“ (natürlich angemessen und nicht völlig überzogen) in der Tat sogar den Frieden fördern und Krieg vermeiden kann.

        2. Möglicherweise ist gemeint:
          Ein Einbrecher stellt fest, der Hund, versehen mit dem Schildchen „Vorsicht bissiger Hund“, beißt nicht, der lässt sich sogar streicheln, verbringt dann seine Planungen damit, wie er den Hund ablenkt. zB Freundschaft schließen, Verscheuchen, oder Vergiften. Wer sich schon mal so viel Mühe macht, verzichtet auf den Einbruch nicht mehr.

          Hat der Hund (ein weiterer Hund) bereits eine Hand gebissen, die durch den Zaun griff, spricht sich das herum. Der Besitzer des Hundes sollte erforderliche Vorsichtsmaßnahmen einrichten, z.B. engmaschiger Zaun und Pufferzone (und was es alles so geben mag) und eine mittlere Geldsumme parat haben, damit er etwaige Geldstrafen zahlen kann, ohne in die Krise zu kommen, sollte man ihm doch mal einen Schadensausgleich aufbrummen. Immerhin günstiger, als ein ausgeplündertes und abgefackeltes Haus.

          1. Nicht nur Erdogan (damals bei Abschuss der SU 24) wär sicher mit einer erdbodengleichgemachten türk. Militärbasis (gewarnt 15 Min. bevor) um eine wichtige Erfahrung reicher.

            Was passiert, wenn den Nato-Soldaten an den russischen Grenzen ein Bömbchen auskommt, das „kaum“ Schaden anrichtet, und dann eine Bombe, die ein kleinbisschen Schaden anrichtet usw?

            Dann können sich die Kriegsparteien und die Welt (und wir) die „Schäden“ die sich alle kreuz und quer antun, gegeneinander abwägen, und sagen „das ist ok/gerecht“ „das ist zuviel“ „das war der Falsche“ usw

            1. @M.E.
              Ich möchte zu bedenken geben, daß dann mit hoher Wahrscheinlichkeit 1. der NATO-Beistandspakt eingetreten wäre, 2. der tiefe US-Staat innerhalb der Türkei weiter nach Belieben hätte schalten und walten können und 3. Erdogan keine Tendenzen zu NATO-Interessen entgegenstehender Politik entwickelt hätte (entwickeln können hätte).

              Das alles hätte die Befreiungspläne Syriens zumindest massiv erschwert.

  32. Werter Russophilus
    Syrien ist geografisch betrachtet,eine gottverdammte Mausefalle für Russland.Im E-Fall nicht zu verteidigen,da stimme ich den Ausführungen von Bruno17 zu.Aber das eigentliche Ziel hat Russland erreicht,nämlich die Mordbanden von Russland fernzuhalten und im Vorfeld (Syrien) durch den Fleischwolf zu drehen.Verluste waren da nicht zu vermeiden,und sind einkalkuliert.Russland will dort so lange es geht ausharren und sollte der Westen zum Frontalangriff in Syrien übergehen,wird der Preis hoch sein.Der Zeitfaktor spielt auch eine Rolle,der Westen wird auch von Tag zu Tag schwächer,die Zerfallserscheinungen sind unübersehbar,von daher würde ich mit Russland nicht allzusehr hadern,ich glaub die wissen,was sie tun,auch wenn sie momentan keine gute Figur abgeben,da stimme ich ihnen zu.

    1. Sehr geehrter Franz, aber was ist mit der innerenVerfassung, der desillusionierung, der Russischen Soldaten, die ihre Kameraden nicht Schützen DURFTEN , die ihren Auftrag NICHT ausführen DÜRFEN, die Hilflos zusehen musten, wie ihre Kameraden , von Völker Recht Verbrechern Ermordet werden. Hätten sie ihren Auftrag Ausführen DÜRFEN, würden ihre Kameraden noch LEBEN. Kein Soldat der Welt, möchte einen Oberbefehlshaber haben, der den Soldaten, die Waffe aus der Hand schlägt, so das sie, NICHTS zur Rettung, von Kameraden unternehmen können. Sie könnten ja auch mal betroffen sein, das ihren Kameraden , NICHTS zu Ihrem Schutz Unternehmen dürfen.

  33. Habe nur den Artikel gelesen aber nicht die Meinungen der Dorfbewohner.
    MMn, ist genau das geschehen was geschehen ist.
    Die vier israelischen Kampfflugzeuge haben das russische Aufklährungsflugzeug als Schild benützt um eine riesengorsse Provokation zu produzieren.
    Und diese auf vielen Fronten.
    Nicht nur Syrien zu beschuldigen des Abschusses des Russischen Flugzeuges, sondern auch, eine irre, russische Antwort zu provozieren, und auch, die freundschaftlichen Geschrpräche zuwischen Erdogan und dem Präsident Putin über die Situation in Idlib zu vermusen.
    Weil sie ja nicht nur Latakia und Homs beschossen haben, sonder auch die russische Base in Heinenmin.
    Und es scheint, dass niemand von den französischen Raketenangriffen schrieb, vom Mittelmeer ausgeführt…
    Immer mMn, nach.
    Seit über einem Jahrzehnt versucht der Nazistaat Izrael den Präsident Putin als Nazi zu verbrennen.
    Was hat der Präsident Putin gesagt?
    Was mit dem Russischen Aufklährungsflugzeugs geschah, war eine tragisch Kette von unglücklichen Vorfällen.
    Auf keiner Weise vergleichbar mit dem Abschuss des Su24 der Türkei.
    Haben die Dorfbewohner das Gretchengesicht beobachtet, das der Präsident Putin machte, als er all diesen Kot aussprechen musste?
    Jedes mal wenn der Präsident Putin Gretchen Gesicht macht, wird er brandgefährlich.
    Was hat der russiche Verteidigugnsminister gesagt?
    Er erklährte die Vorfälle und machte Israel vollkommen Verantwortlich führ diesen Angriff und seine Konsequenzen.
    Auch stellte er klar dass solche Herausforderungen nicht unbeantwortet bleiben werden.
    Dann kam wieder der Präsident Putin und sagte.
    Ich habe dem Russischem Militär den Befehl gegeben unsere Truppen in Syrien besser zu beschützen.
    Die haben mir die Leitlinien gegenen die nicht nur regionale Länder wahrnehemen werden, sondern auch die ganze Welt.
    Gretchengeschicht.
    MMn, wird folgendes geschehen.
    Eine diplomatische Lösung wird den Krieg in Syrien beenden…
    Russland wird seine S400 und vielleicht auch seine S500 Sisteme in Syrien einplazieren um seine Truppen besser zu beschützen.
    Ende des Kriegs in Syrien.
    Wie lange musste Russland warten, dass die Nazis einen so blöden Fehler begehen würden?
    Vergesst auch den Irankrieg genen die amis.
    Diese blöden Idioten, in ihrer Selbstherrlichkeit, haben Russland das einzigmögliche Argument gegeben den Krieg ohne einen Schuss zu beenden.

    1. Hmmm …. was bitte ist ein „Gretchengesicht“ … und bevor Russland die noch nicht vorhandene S-500 auspackt, sollte es lieber mal die Fähigkeiten der S-200(nicht an eigenen Flugzeugen), S-300 und S-400 unter Beweiß stellen. Von den anderen Wunderwaffen ganz zu schweigen …

      1. Erst mal: S200, 300, 400, 500 sind keine Reihe. Die S-500 ist ein ganz anderes System (auch mit anderen Schwerpunkten) als S-300 und 400.

        Zu unter Beweis stellen: Wozu? Die S-300 und S-400 Systeme sind jedenfalls verdammt gut genug, dass so manche Länder sich darum reissen und einige kaufen sie, obwohl sie sich damit reichlich Ärger mit den amis einfangen. Wenn Sie nicht all die Beteiligten Offiziere in diesen Ländern für blöde halten wollen, dann darf man die S-300 und 400 wohl als *erwiesen* gut betrachten.
        Im übrigen schulden die Russen niemandem Beweise. Wenn jemand an der Leistungsfähigkeit z.B. der S-400 zweifeln will, dann soll er das eben tun. Ich denke nicht, dass deshalb jemandem in Russland seine Suppe weniger gut schmeckt.

        1. Also die in Syrien illegal rumbombenden und rumfliegenden Israelis, Yankees, Franzosen und Briten scheinen die Systeme nicht sonderlich zu beeindrucken.

          Kein Mensch weiß was die Systeme wirklich können.

            1. Ja, so sieht es aus. Leider! Wieder 15 Russen geopfert für das Hinhalten der anderen Wange? Ich bin unsicher und möchte nicht in Putins Haut stecken. Teile des Militärs kochen bestimmt und manche Politiker/Blogger/Experten riechen Krieg.
              Gibt es keine Alternative?
              Ich will aber bestimmt keine schmerzfreie Alternative! „Böse Jungs“ sollen durchaus leiden. Lernen durch Schmerzen ist sehr effektiv. 😉
              Nur wie macht man das? Mein Horizont ist wohl zu eng.

                1. Sie haben mich missverstanden, ich rede nicht von Rache, sondern von projizieren von „Unwohlsein“. Das soll und muss schmerzen, sonst macht sich Russland zum Affen. Ein Krieg ohne Grenzen geht nicht, also etwas wie asymmetrische Reaktion. Wie genau? Keine Ahnung, aber eine knallharte Reaktion ist nicht die Lösung. Wie genau es geht? Dafür bin ich zu dumm! Bestimmt!

        2. Selbst das S-400 System ist für Syrien overkill. Diese ganze Region(naher Osten) ist viel zu kleinskalig . Ein modernes und mobiles S-300 System verteilt über ganz Syrien passt besser. Integriert mit Nahbereichs-AA-Systemen(Pantsir, BUK, Tor) sollte es ausreichend abschreckend sein. IMHO sollte Russland jetzt nicht zögern/abhalten lassen, die syrische Luftabwehr grundlegend zu modernisieren.
          Teuer wird das aber.

          1. 1) Das wird das kriegsgebeutelte Land finanziell nicht stemmen können und auch Russland hat gerade keine Milliarden für Hilfs-Kredite übrig. Aber auch …

            2) Russland ist wegen *seiner* nationalen Sicherheits-Interessen gekommen, jedenfalls hauptsächlich. Die Geschichten von Freunde sind schön, entsprechen aber nicht den Gegebenheiten in der Weltpolitik. Realistisch ist daher, was Russland auch tatsächlich anbietet (und bereits umsetzt), nämlich die Wiederinstandsetzung und Modernisierung der vorhandenen alten sowjetischen Systeme und dazu ein paar Pantsirs und Buks (letzteres ist meine Vermutung aber keine besicherte Kenntnis).

            1. Wolle.
              Wenn ich meine, dass Russland seine Truppen viel besser beschützen wird, sage ich, dass wenn man nocheinmal, -sei es woher es komme, -Syrien nocheinmal angreift, dann werden wir die Waffensisteme die wir jetzt nach Syrien bringen werden, anwenden.
              Das ist auch für die französiche Fragatte gemeint, die Steine aus dem Mittelmeer warf.
              Hier wurde eine Red Line überschritten…
              Jetzt hat Russland nicht nur das moralische Recht, sondern auch die legalen Grundlagen, ungehemmt loszuballern.
              Gerade das wird man tun.
              Ohne diesen Vorfall wäre das niemals möglich gewesen.
              Ich glaube auch, dass sich da auch noch einige andere und sogar sehr wichtige Dingen änder könnten.
              Z.B. im Golf.
              Könnte mir vorstellen dass man die von der Iranischer Regierung zur Verfügung gestellte Luftbase auch mit Strategisch Bombern und einigen Su Einheiten begleiten könnte , unter anderem…
              Was den Wahabis gegenüber Iran, auch ganz schwer auf den Magen fallen könnte.
              Und da ist ja auch noch die Metzgerei in Yemen unterwegs, der man nun endlich schluss machen muss, aus humanitären Gründen.
              Was da geschen ist mit dem russischen Aufklährungsflugzeug, war ein strategischer Fehler der Nazis, der den ganzen Mittleren Osten verwandeln könnte.

              1. https://twitter.com/russia_watch/status/1042472552554147840

                Great news. Russia has set up a no fly zone around Israel. Israel can only fly at an altitude of 19,000 ft or be shot down by Russia (minimum accurate targeting for S200’s)This means our Iranian allies can safely land in Syria and transport their troops with ease. #Syria
                #Israel
                Übersetzt aus Englisch von Microsoft
                Tolle Neuigkeiten. Russland hat eine Flugverbotszone um Israel eingerichtet. Israel kann nur in einer Höhe von 19 000 Fuß fliegen oder von Russland abgeschossen werden (Minimum genaue Zielvorgabe für Sto ’s) das bedeutet, dass unsere iranischen Verbündeten sicher in Syrien landen und ihre Truppen mit Leichtigkeit transportieren können.

                1. Diese Meldung ist, mit Verlaub, die Pixel auf dem Bildschirm nicht wert.

                  Erstens hat Russland garantiert keine Flugverbotszone *rund um israel* eingerichtet, sondern höchstens eine Richtung Syrien und sehr vielleicht Libanon. Zweitens ist 19000 Fuß ein Scherz; das sind gerade mal um die 6000 m. Drittens ist der Grund lustig; als ob Syrien nur S-200 hätte …
                  Zur Erinnerung: Eine Buk räumt fast von Bodenhöhe bis in große Höhe alles ab.

                  Und dann wäre da noch der Umstand, dass zwischen einer Flugverbotszone und wirklich auf den Knopf drücken Welten liegen können, besonders wenn der Präsident lieber Diplomaten als die zuständigen Leute handeln lässt.

    2. „Eine diplomatische Lösung wird den Krieg in Syrien beenden…“?
      Nein, das glaube ich nicht.
      Kriegsteilnehmer:
      saudi, GB, FR, USA, Israel, Terrorristengruppen, Iran, Russland, Türkei(!) etc ….
      Und jeder hat seine eigenen Interessen (Träume).
      Verhandlungen wurden und werden gekonnt wie gehabt sabotiert.

  34. Wieso? Wieso nur? Da laufen tausende alternative Blogger und Truther durch die Welt und alle rühmen sich, eine offene, freiere Sicht auf die Dinge, die Geschichte und die Welt zu haben. Und dann hat keiner das Hirn, die Lehren aus der Vergangenheit mal ernst zu nehmen und auf die Gegenwart zu übertragen.

    Jetzt überschlagen sich wieder die Pseudo-Rambos und geifern herum, dass der „Schwächling“ Putin schon wieder den Schwanz einzieht, anstatt endlich mal eine harte, entschlossen Antwort zu geben. Und wenn Putin nicht endlich draufschlägt, wird Russland zugrunde gehen. Blah Blah, jadda jadda.

    Leute, 1941 haben die Japaner in Pearl Harbor genau eine solche, harte Antwort gegen auf die fortwährenden Provokation und unhinnehmbaren Forderungen der USA. Und was hat es ihnen gebracht? Sie haben damit genau DAS gemacht, was das US-Establishment und die Hochfinanz sich so sehnlichst gewünscht hat… die USA in einen Krieg gezogen, der Japan schlussendlich zerschlagen hat. Tolles Rezept, muss man unbedingt wiederholen.

    Das US-Establishment giert auch heute wieder nach einen großen Krieg. Ja, es ist genau das einzige Mittel, wie das zerstörte, westliche Wirtschaftssystem überhaupt noch überleben kann. Und wie ein billiger Straßenpöbler provoziert das Establishment über seine Lakaien und Handlanger, wo es nur geht. Und immer dreister werden sie dabei, in der verzweifelten Hoffnung, dass Russland endlich die Nerven verliert und zurückschlägt.

    Dann haben sie, was sie wollen. Nämlich den Vorwand für einen neuen, großen Krieg, der die Menschheit dezimiert und die Tatsachen verschleiert, wer dahintersteckt und davon profitiert.

    Anstatt Putin als Schwächling und Eierlosen zu beschimpfen, sollte man ihm Respekt zollen, dass er trotz ärgster Provokationen nach wie vor die Contenance bewahrt und nicht zurückschlägt, wie es die Einfachbegeisteten hier und in vielen anderen Blogs so gerne sehen möchten.

    Die einzige Chance, die Menschheit halbwegs unbeschadet aus dieser Katastrophe herauszuholen ist, das Spiel solange durchzuhalten, bis dieses Monster genannt Wertewesten an seiner eigenen Fehlkonzeption zusammenbricht und von innen heraus kollabiert. Und jeder Tag, wo es zu keinem großen Krieg kommt, bringt uns diesem Tag einen Tag näher.

    Geopolitik ist ein dreckiges Spiel, vielleicht das dreckigste, das es gibt. Und das übersteht man nur, wenn man sich die Hände schmutzig macht, ohne dabei seine untadeligen Ziele aus den Augen zu verlieren. Keine leichte Aufgabe, und ich finde, Putin meistert sie bislang mit Bravour.

    1. Und es laufen Ober-Schlaumeier herum, denen zugleich der Verstand fehlt zu erkennen, dass sie als Neue ohne jede Reputation sinnlos bellen und die anderen für dumm erklären.

      Anstatt Putin als Schwächling und Eierlosen zu beschimpfen, sollte man ihm Respekt zollen, dass er trotz ärgster Provokationen nach wie vor die Contenance bewahrt und nicht zurückschlägt, wie es die Einfachbegeisteten hier und in vielen anderen Blogs so gerne sehen möchten.

      Der klassische Prämissenfehler jener, die nicht verstehen oder diskutieren, sonder nur ihre „Frieden, Frieden um jeden Preis!!!“ Sicht verkaufen wollen.

      Ich erklär’s Ihnen: *Wenn* es um ein Geduldsspielchen ginge, dann hätten sie recht. Nur: Es geht nicht um ein Geduldsspielchen und es geht auch nicht darum, wer am meisten Beleidigungen, Schläge und Tote einstecken kann, ohne sein höfliches Lächeln aufzugeben.

      1. 1) Im internet ist man per du. Wer das nicht beherzigt zeigt, dass er/sie das Medium nicht beherrscht.

        2) Nein, es geht um kein Geduldspielchen, sondern lediglich um das Überleben der Menschheit, also das gigantischste Geduldspiel von allen. Wenn Putin und die russisch/chinesische Führung kurzdenkende Hitzköpfe wären wie so manche Blogger oder Forenten, würden wir uns bereits im nuklearen Winter den Arsch abfrieren. Also die, die noch am Leben sind, um frieren zu können.

        Wieso geht das in eure Wutbirnen nicht hinein? Ziel ist es, das System „Wertewesten“ auszuhebeln und aus der Machtposition zu bringen.

        Ja, Russland hätte die militärischen Mittel, das zu vollbringen. Allerdings läge die ganze Welt danach in Asche, einschließlich Russland selbst. Also nicht mal Win-Lose, geschweige denn Win-Win. Und nein, Russland hat nicht die militärischen Mittel, das so zu vollbringen, dass hinterher noch genug stehenbleibt, dass sich eine sinnvolle Weiterexisitenz der menschlichen Rasse ergibt. Die militärische Karte scheidet also aus, ob es euch Polterzwergen nun gefällt oder nicht.

        Was also bleibt ist das beharrliche Zurückdrängen angloamerikanischer Einflussbereiche und die Bildung eines starken asiatischen Wirtschaftsblocks, unter einbeziehung von Afrika und – so es unsere dämlichen Politiker mal verstehen – Europa.

        Das erfordert tatsächlich viel Geduld, einen klaren Kopf und die kompromisslose Verfolgung der Zielsetzung, ganz gleich, welche Störaktionen die andere durchziehen. Dass solche Querschüsse kommen, muss Russland klar gewesen sein in dem Moment, wo sie beschlossen haben, auf die weltpoltische Bühne zurückzukehren.

        Putin hat die Wahl: Macht er es wie die Japaner und endet womöglich wie diese, oder geht er den klugen, den besonnen Weg. Also die Türken (wer auch immer dafür verantwortlich war) die Su25 abgeschossen hatten, wurde besonnen reagiert. Mit dem Ergebnis, dass die Türkei sich massiv von der Nato und dem Wertewesten entfernt hat. Aus meiner Sicht also ein voller Erfolg und ein Rezept, das man beibehalten sollte.

        1. 1) Sie wollen mir hier Vorschriften machen? Ernsthaft? Ich danke Ihnen für die Erheiterung.
          2) habe ich schon am Internet mit gearbeitet, als Sie vermutlich noch nicht mal ein Modem zuhause hatten, um es zu nutzen.
          3) Träumen Sie gerne weiter vom Frieden durch Blabla. Was mich angeht, so haben Sie hier noch nicht mal die Position eines ernstzunehmenden Diskussionspartner erreicht (und Nein, Unverschämtheit ist dabei nicht hilfreich).

          1. Zu Punkt 1: Hätte ICH das abgesondert, hätten Sie mich Herr Russophilus ganz sicher für „Monate“ gesperrt oder mir mindestens eine dunkelrote Karte gezeigt …

            PS: Wo ist eigentlich der User der hier täglich – penetrant – „Q-NEWS“ verbreitet hat?

            1. Alex L.

              Es gibt im volksmund den spruch; „Der weg zum chef ist gebonert“…was aber nicht dazu erzählt wird, ist, das man auch ausrutschen kann auf seiner eigenen schleimspur.
              Für das, daß sie einen -penetranten- verabneigen, haben sie doch , wohl ganz schön interresse gezeigt.
              Erst die sperrungsregeln erwähnen und dann auch noch teilnehmer, die ihnen aufstossen zu erwähnen ist ein paradebeispiel für denunzianten a la boneur.
              4 U

    2. @ Arctos Horribilis
      Mal ehrlich, sie kacken sich doch in die Hose, zwischen ihren Zeilen les ich doch pure Angst vorm dem großen Knall. Dem sind wir ein kleines Stückchen nähergerückt, Dank Putin. Aber sowas raffen sie doch nicht. Jaja immer schön stillhalten, auch wenn Russland bald komplett eingekreist ist. Anscheinend hält der Westen Putin auch nur für einen Blubberer, sonst hätte er ja ewtas dagegen erreicht oder etwa nicht.

      1. (Dämliche herablassende Anmache eines Dorfbewohners gelöscht)

        Versuchen Sie’s im Oktober nochmal. Für den September sind Sie erst mal gesperrt. – Russophilus

      2. Wer sagt das du? Weil du Angst hast und du es ja sagst der grosse Knall wird kommen weil irgendjemand gleich Russland dem Untergang geweiht sieht und irgendjemand einfach fantasievoll was von erhöhter Kriegsgefahr labbert nur weil Russland nicht so reagiert wie man esgerne hätte, (kindliches Verhalten im übrigen) dann muss es ja stimmen…. Nur weil irgendein Truther seinen Senf dazu gibt und Angst verbreitet hat das GAR NICHTS zu bedeuten! Lernt mal das solche Menschen auch keine Propheten sind!

        1. So, es reicht.

          Ich bin nicht irgendein Idiot, der wirren Mist labert. Es mag Ihnen missfallen, aber gerade die aktuellen Ereignisse bestätigen (wieder mal), was ich hier schrieb.

          Sie mögen anderer Ansicht sein und ich habe Ihnen reichlich Raum gelassen, die kund zu tun, aber wenn Sie selbst nicht drauf kommen (oder nicht entsprechend sozialisiert sind), dann muss ich es Ihnen wohl deutlich sagen: Wenn Sie hier weiter gegen u.a. mich persönlich ausfallend und unhöflich bleiben, dann werde ich Ihren Aufenthalt hier beenden.

      3. @alexander
        ja zu kacken, zu raffen und zu blubbern beherrschte ich schon in der 3. Klasse. Kostprobe gefällig: Wieder mal typisch jener Personen, die auf die Kacke hauen, weil vor lauter vieler Blubberblasen im Gehrin nichts mehr gerafft werden kann.

        @Arctos Horribilis
        Hochachtung vor ihrem Appell. Jemand der sie tatsächlich für schlau hält. Willkommen in dem Dorf.

        ————————————
        Sie sind bis nächsten Montag Morgen gesperrt. – Russophilus

    3. Sehr geehrter Arctos Horribilis, es ging nicht darum, das Russland zurückschlägt, sondern darum das die Soldaten auf den Schiffen, die mit ihren Luftabwehrraketen, die Unversehrtheit ihrer Kameraden, in Syrien garatieren sollen, ihren Auftrag, NICHT Erfüllen DURFTEN. Wenn es nach ihrem Auftrag ginge, hätten sie die Völker Recht Vebrecher, die ihre Kameraden Ermorden wollten, vorher Abgeschossen und ihre Kameraden, wären noch am Leben.

      1. Lieber Felix Klinkenberg, vor wenigen Tagen noch haben Sie alle Soldaten pauschal als entseelte Mordbestien verdammt, fähig zu jedweder Gräueltat, und heute vergießen Sie Krokodilstränen respektive sprühen vor Wut ob der russischen Krieger, die ihren Kameraden nicht zu Hilfe eilen durften. Könnten wir uns vielleicht darauf einigen, dass Sie im Beruf des Soldaten herzlich wenig eigene Erfahrung besitzen und dass „Kenntnisse“ aus Kino- und Fernsehproduktionen, wie auch ARMY-Dokus bei denen kahlgeschorene Minderbemittelte ständig „Sir, Yeah, Sir!“ bzw. „Jawoll, Herr Feldwebel!“ brüllen, wenig überzeugend als Quelle sind?

        Da Sie ja immer wieder auf dem Begriff „Drill“ als Ur-Sündenfall herumreiten und damit wohl erneut kinematographische Vorstellungen verbinden, kurz zu Sinn und Zweck dieser Ausbildungsform. Wie gesagt, ich spreche von professionellen Armeen, womit das Gesagte nur sehr bedingt auf z.B. die Bunte Wehr anwendbar ist.
        Drill hat nichts mit Erniedrigung zu tun und dient dazu, dem Soldaten zu ermöglichen, unter Gefechtsbedingungen konzentriert und unbeeinflusst von Fluchtreflexen, lähmender Angst oder wilden Emotionsausbrüchen (wie Sie sie z.B. heute hier abliefern) als Teil der Einheit seine Aufgabe zu erfüllen, das heißt, mit kühlem Kopf den Job zu machen und alles andere auszublenden. Oder glauben Sie, die russischen Soldaten würden mit Videolehrgängen, Computerspielen, Teddybären, Softeis und Streicheleinheiten auf den Kampf vorbereitet?

        Auch wenn das vielleicht klischeehaft klingt, Gräueltaten werden Sie von Kampfeinheiten selten erleben, genauso wenig von den folgenden Einheiten, die die Versorgung sicherstellen, Widerstandsnester ausheben oder das Zivilleben unter Kriegsbedingungen wiederherzustellen haben. Gräueltaten sind fast immer das Werk von Besatzungsarmeen, angeführt von Bürokraten in Uniform, die den „Drill“ höchstens aus Büchern und Fernsehen kennen.
        Stellen Sie sich einfach vor, der Sachbearbeiter vom Finanzamt, der immer alle Ihre Belege zurückweist, der Mensch vom Ordnungsamt, der Schmiergelder auf Baustellen kassiert, oder die Fahrkartenkontrolleure, die Fahrgäste prügeln, hätten als Besatzungssoldaten im Feindesland auch noch die Möglichkeit, jeden, der Ihnen dumm kommt, erschießen zu lassen oder ihm das Dach überm Kopf anzuzünden. Dann haben Sie die Zutaten zusammen, aus denen Massaker und Kriegsverbrechen gemacht werden.
        Daneben haben Sie dann noch die ideologisierten Täter und die politisch motivierten, die Schulen bombardieren, Stauseen sprengen, Kinder und Alte Leute aus dem Hinterhalt erschießen (lassen). Glauben Sie wirklich, die „Nationalisten“ in Ukrostan, die solcherlei Verbrechen begehen, hätten das in der Armeeausbildung gelernt? Diese Leute kommen schon so an und sehen in der Kriegszone nur die Gelegenheit, ihren Neigungen ungestraft und möglichst profitabel auszuleben.
        Das nur ganz kurz zu Ihren Einwürfen. Darüber hinaus würde ich es begrüßen, wenn Sie, mangels eigener Erfahrungen, zum Soldatsein Fragen stellten, anstatt affirmative Behauptungen in die Welt zu setzen.

        1. GENAU Bilito!

          Sie haben die > BÜROKRATEN< treffend beschrieben!

          DAS sind nämlich diejenigen Sadisten, welche ihre Perversionen und perverse Krankheiten gerade an Zivilisten immer wieder ausleben
          um sich hinter Paragraphen und (west-) "Werte"
          zu verstecken, deren jämmerlich Krankhaftes Dasein in Sicherheit zu bringen, sich wieder in ihren Rattenbau zu verkriechen.
          Immer schön geschützt von "unserem Staat"
          Nur um neues Leid auszuhecken.
          Dieser ganze Krieg zeigt es in seiner Hinterhältigen Form WER hier das Sagen hat:
          Kleiner hinterhältiger Dreck in "Behörden"!

          Und die Parallelen zur Zivilwelt sind unübersehbar:
          Genau wie der verschissene schuldirektor, welcher einen kl. Dt. Jungen wieder ohne Schutz in eine Schule zwingt wo er von Ausländern malträtiert wird, und das "lehrerkollegium" und "behörden" systematisch wegsehen.
          Die Eltern werden dann noch bedroht um die ruhig zu stellen, damit der Dreck auch ja weitergehen kann.
          Und: sie nehmen sich IMMER einen nach dem anderen vor, genau wie an den Kriegen zu sehen.
          IMMER werden die OPFER falsch dargestellt
          und die Täter geschützt.

          Meine Gedanken sind bei den Russischen Opfern und deren Angehörigen!

        2. Sehr geehrter Bilito, ich machte und mache noch Heute, einen Unterschied, zwischen Söldnern und Landsknechten, die Gott Mammon dienen und seinen Krieg, gegen UNS MENSCHEN führen und denen die für UNS Menschen kämpfen. Mir were NIE in den Sinn gekommen, die Soldaten der Roten Armee, die Soldaten der Spanischen Republik, die Soldaten der Republik Vietnam, die Soldaten der Republik Venezuela, die Soldaten der Republik Iran, usw usw usw , als entwas anderes zu Sehen, als Verteiliger, unserer MENSCHLICHEN WERTE und unserer FREIHEIT.

        3. Ich finde auch, sehr nachvollziehbar (meinem Empfinden nach) beschrieben.

          Auch die anschließenden Kommentare.
          (mMn: Macht ist nichts für Jedermann – und gut ist auch, wenn der „Mächtige“ kontrolliert wird)

        4. Sehr geehrter Bilito
          *** Glauben Sie wirklich, die „Nationalisten“ in Ukrostan, die solcherlei Verbrechen begehen, hätten das in der Armeeausbildung gelernt? ***Das braucht niemand zu Glauben, denn das weiß man, das die Genetischen und Geistigen Nachkommen, der SS Division Galitzien, seit der Zerstücklung, der UdSSR, vom US Imperium, in Polen und den Baltischen Nazi Gebilden GEDRILLT wurden. Die Führungskräfte, wurden schon zu Zeiten der UdSSR, auf Ami Stützpunken, in der BRD GEDRILLT und an dem Pilgerstätten-Grab von Stepan Bandera, in München Vereidigt.

          1. Lieber Felix, ich hatte Sie bisher nie als starsinnig oder rechthaberisch empfunden – manchmal etwas spleenig vielleicht -. Zum Thema „Soldaten“ schreiben Sie sich jedoch inzwischen um Kopf und Kragen. Das ist nicht Ihre Welt, lassen Sie es bitte, auch wenn es Sie als Friedensbewegten emotional berührt!!!
            Die Dinge sind nicht so, wie Sie es sich aus der Ferne ausmalen!!!
            Egal wie oft Sie „Ihre“ Version von „Drill“ hier kundtun, erweitern und nachjustieren, es wird davon nicht realistischer. Darüber hinaus lässt sich aus Arbeitsvertrag/Entlohnung, will sagen Söldner vs. Berufssoldaten vs. Wehpflichtige keine ethische oder professionelle Wertung des Soldaten ableiten.

    4. Sehr geehrter Arctos Horribilis
      *** Das US-Establishment giert auch heute wieder nach einen großen Krieg. ***
      Wenn die den jetzigen III Weltkrieg / Armageddon, auch im heißen militärischen Abschnitt fortführen wollen, so brauchen sie keinen Anlass. Der einzige Anlass wird sein, dass die Herren“menschen“ Dynastien, ihre letzte Hoffnung, auf die Vollendung, ihres 1000 jährigen REICHS verlieren.
      Die gieren nicht Grundsätzlich nach dem großen Krieg, die wollen nur das letzte Hindernis RUSSLAND beseitigen, im Moment noch durch Zersetzung und Zerrüttung.
      Vieleich ist Präsident Putin, der Überzeugung, das SIE die Hoffnung, NIE verlieren dürfen und nimt deshalb ALLES in Kauf.

    5. Der Dorfbewohner *Paul-Wilhelm Hermsen“ (ein Mutiger, der schreibt mit Klarnamen!)
      hat einige Beiträge vorher die Frage gestellt:
      „Wann kapiert man endlich, wer der wahre Gegner ist?“

      Und Sie werfen – wie schön plakativ – gleich die dazu passenden Nebelkerze:
      „Das US-Establishment giert …“

      Wer ist das „US-Establishemt“ welches selbst von Helmut Kohl (RIP) mit „Ostküste“ verständlicher beschrieben wurde?

  35. @franz

    Syrien ist fuer Russland keine Mausefalle, sondern eine absolute Notwendigkeit ! Was waere denn die Alternative? Die Islamisten stuerzen Assad und machen dann eine us und tuerkeifreundliche Politik. Im Gegenzug verliert Russland Latakia und jeglichen Einfluss. Was jetzt in Idlib passiert ist eine Schande. Diese Eiterbeule zu belassen mitsamt dem Islamistendrecksgesockse darin kann den ganzen restlichen Kriegserfolg zunichte machen.

  36. Ich höre auf zu Lesen und höre auf zu Hoffen. Ich habe mit Versorgungstechnik (Klima, Elektro, Sanitär, Heizung) in Schulen und Universitäten zu tun und in den letzten 20 Jahren wurde nix gemacht und es wird sich wenig ändern. Und Putin wird sich nicht ändern. Falsch gelebt zur falschen Zeit. Es wird keinen „Nullpunkt „ der Neuentwicklung geben. Für R: nur so mal reingeschissen.

    1. @Nimmerklug: sagen Sie mal?! Was ist denn jetzt los hier?! Da kommen lauter „Neue“ und die Sprache und Umgangsformen sind gespickt mit Spitzen, Provokationen, Fäkalsprache, Unterstellungen, Intrigen, Falschbehauptungen, Angriffe auf den Blogbetreiber usw…
      Ich sags mal so; jeder einzelne, der hier kommentiert hat auch die (Mit)Verantwortung für das große ganze (hier also das Dorf).
      Ich spreche nicht nur Sie persönlich an, es kann sich jeder angesprochen fühlen der sich hier an der leidigen Trollerei beteiligt.
      Also, wer einen Ort wie unser Dorf hier, und dafür bin ich Russophilus sehr dankbar! haben möchte, sich zu den zahlreichen Ereignissen auf der Weltbühne die Russland betreffen mit Gleichgesinnten (Menschen die selber denken anstatt das zu schlucken was die Medien in die Welt setzen) austauschen, ja auch mal diskutieren oder streiten möchte hat hier (dank Russophilus und vieler Kommentatoren die zT auch schon sehr lange dabei sind) einen Ort!
      Wie „unser“ Ort hier aussieht, wie wir miteinander umgehen, wie wir mit Sprache verfahren und ob wir uns gegenseitig auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen liegt allein in unserer Hand!
      Bisher habe ich unser Dorf auch deswegen sehr geschätzt, weil die Bewohner gut miteinander umgehen, auch wenn man anderer Meinung ist.
      Also Leute, bitte!
      Und wer sich unbedingt in Fäkalsprache Sinn- und Geistlos seine Meinungen um die Ohren hauen will (wie man sie gerade aus dem Bauch raus fühlt…) der kann doch gerne nach youtube oder fratzenbuch gehen oder in blogs wo man in dieser Weise miteinander umgeht.

      1. Ich verstehe Ihre Reaktion nicht und habe keinerlei Übergriff oder Bosheit in Nimmerklugs Beitrag gesehen. Was den letzten Satz angeht, so mag der von manchem als „Fäkalsprache“ eingeordnet werden, aber ich nahm den Satz als „Ich habe nicht groß recherchiert und kein Essay geschrieben, sondern nur mal schnell meine Sicht dargelegt und mir ein bisschen Luft gemacht“; nix Böses also.

        1. Nimmerklug hat mit seinem letzten Satz den Anstoß zu diesem. meinem Kommentar geliefert,
          deswegen schrieb ich auch: „Ich spreche nicht nur Sie persönlich an, es kann sich jeder angesprochen fühlen der sich hier an der leidigen Trollerei beteiligt.“
          Es war heute eine ganz spezielle Stimmung hier im Dorf,…

  37. @arctos

    Und? Der Angriff auf Pearl Harbor war fuer die Japaner ein voller Erfolg. Dass man spaeter die militaerischen Vorteile durch viele Fehlentscheidungen selber zunichte machte ist Kriegspech. Haetten die Amis mit den A Abwuerfen auf Zivilstaedte nicht eine Abartigkeit sondersgleichen begangen, waere der Versuch der Besetzung des jap. Festlandes wohl gescheitert.

  38. Nein, je mehr man sich die letzten Monate anschaut, umso verheerender ist das ganze. Hier kann ich Russophilus nur recht geben, bzw., leider muss man ihm recht geben. Ich habe es letzten April schon geschrieben, dass Putin kapituliert hat und jetzt nur noch die Bedingungen ausgehandelt werden für die totale Kapitulation. Anscheinend habe ich mich da getäuscht, sie waren noch nicht so weit, aber bald werden sie es sein.

    Man schaue sich die letzten Monate an:

    – April: die Drohung eines Angriffes.. Russland sagte, man schiesst alle Raketen ab und zerstöre die Träger. Passiert? ja die Raketen flogen, ein paar hat man sicher stillschweigend runtergeholt, dann grosses Geheule, sonst keine Konsequenzen.
    – Skripal: ein tragisches Beispiel. Die Brits bringen solch lächerliche Geschichten. Man weist ein paar Diplomaten aus.. Russland deckungsgleich, sonst wieder nur grosses Geheule und sonst nichts. Und das, obwohl die Geschichte dermassen lächerlich ist.
    – Nazistan: Der Beschuss wurde über den Sommer massiv ausgeweitet. Gegenschläge.. natürlich nichts.. kürzlich ermordet man noch den höchsten Repräsentanten dort, faktisch erwiesen, dass der Geheimdienst Nazistans im Auftrag CIA gehandelt hat.. Konsequenzen, keine. Nur wieder das übliche Geheule.
    – Von beschlagnahmten Grundstücken in den USA hört man seit Ewigkeiten nichts mehr, hat man anscheinend in Russland abgeschrieben.
    – Die Sanktionen wurden und werden im Wochentakt verschärft. Jedes Mal grosses Geheule, seit einem Jahr droht man mit massiven Gegensanktionen. Passiert? Natürlich nichts. Es werden Raketentriebwerke geliefert, Titan und alles was der Herr wünscht!
    – Das beste auch gleich diese Woche, man sagt, man räuchert die Terrorhölle in Idlib aus. Massives Geschrei aus dem Westen, Sanktions- und Kriegsdrohung. Der Sultan natürlich wieder auf der Seite der Stärkeren. Jetzt Treffen.. was passiert? Plötzlich will man von Angriff nichts mehr wissen, natürlich gibt es keinen Krieg, der Westen will es so, gibt in allem dem Sultan nach. Die Terrorangriffe werden natürlich weitergehen, inkl. Drohnenangriffe auf russische Einrichtungen, ja die wird man mit sündhaft teuren Raketen runterholen und das wars..
    – Dann der PR Gau Skripal, als man die beiden Russen in RT vorführte. Eine lausige, peinliche Aktion! Das hätte man durchaus professioneller machen können. In meinen Augen der absolute Tiefpunkt diese Woche und fremdschämen angesagt.
    – Jetzt bringt man neue Beweise für Fliegerabsturz. Nur, das interessiert im Moment wirklich kein Mensch mehr, die Sache ist durch, hat seinen Zweck vorläufig erfüllt.
    – Putin bietet Japan Friedensvertrag ohne Vorbedingungen an.. die lehnen natürlich ab.. würde ich an deren Stelle natürlich auch, da kann man mehr rausholen.
    – Jetzt kläfft schon die Mikroschweiz gegen Russland, natürlich ungestraft.. ach ja, den Botschafter hat man einbestellt, mehr natürlich nicht.. morgen wird es Lichtenstein sein. Als Schweizer schäme ich mich für unsere Aktion.. aber das hilft nichts. Ist traurig.

    Das die absolut traurige Bilanz von den letzten 6 Monaten. Vermutlich habe ich noch vieles vergessen. Heisst, Russland hat die letzten Monate jegliche glaubwürdige Abschreckungspolitik verloren. Jeder lacht sich krumm.. wie, darf ich da auch noch eins drauf hauen? ist wie der grosse Bruder, der der kleinen Schwester ein Spielzeug nach dem anderen weg nimmt.. ausser ein bisschen Geschrei gibts keine Konsequenzen.

    Und ja, sehe das leider wie Russophilus oder viele andere. Die Kriegsgefahr ist dadurch massiv gewachsen. Putin hat eigentlich nur noch 2 Optionen. Entweder totale Kapitulation. Vielleicht darf er noch Nordstream 2 behalten. Rest holt sich der Westen und das Land wird weiter ausgeplündert wie unter Jelzin. Natürlich wird er Syrien verlassen müssen, gleich mit Assad. Nachher US-Marionettenregierung. Oder, man wird Russland immer weiter und weiter in die Enge treiben, bis sie angreifen müssen und man ihnen keine andere Wahl als die totale Kapitulation lässt. Das ist Stand heute. Aber ja, das heute war so eine peinliche Nummer.. ja ein tragischer Unfall.. die Israelis trifft natürlich keine Schuld, sie haben ja den Flieger nicht abgeschossen, ganz anders wie damals mit der Türkei. Man wird ein bisschen die Abwehr verstärken.. nur muss man sagen, was juckt es alle anderen, da kann Putin 1000 S-400 aufstellen dort, wenn genau jeder weiss, den Knopf drückt er nie.. was machen die 25 Schiffe vor der Küste für einen Eindruck, wenn jeder weiss, die kommen höchstens zur Bergung von abgeschossenen Piloten zum Einsatz und sonst garantiert nicht, Putin hält ja gerne eine Wange hin und danach gleich die andere auch noch mit Vergnügen.

    Ja mir tuts im Herzen weh, wenn ich das mitverfolgen muss! Ich liebe Russland, hatte bisher so viel von Putin gehalten. Und dann so was.. ja er scheint heute nicht mehr der richtige Präsident zu sein. Leider.. frage mich, wie die Russen über solche Themen denken.

    Hier noch ein super Artikel, der das ganze ganz gut beschreibt.. so Mitleid kriegt man geschenkt, Respekt muss man sich verdienen:
    https://www.fit4russland.com/analyse/1931-mitleid-bekommt-man-geschenkt-respekt-muss-man-sich-erwerben-fuer-inkonsequenz-wird-man-verhoehnt-verachtet-und-wenn-das-immer-noch-nicht-so-richtig-wehtut-zusaetzlich-schmerzhaft-bestraft

    1. „Vielleicht darf er noch Nordstream 2 behalten.“?
      Das ist für Russland sehr wichtig.
      Dahinter stehen nicht nur der russ. Staat (Einnahmen) sondern auch Oligarchen.
      Darum wird Putin kämpfen mit allen (diplomat.) Mitteln.

    2. Gott sei dank stimmen solche Geschreibsel zu 10000% nicht. Hätte es mir gar nicht erst antun sollen diesen Schrott. Einfach „ich ziehe mir mal etwas aus dem Arsch weil ich grosse Fantasie habe“ zählen nicht als Fakten.

  39. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass Russland auf Irgendetwas wartet. Die gegenwärtige Auseinandersetzung findet schliesslich nicht nur auf militärischem Gebiet sondern vor allem auf wirtschaftlichem statt. Könnte es sein, dass finanztechnisch (z.B. massiver Abstoß von US-Staatsanleihen durch China etc.) etwas bevorsteht, dass den Wertewesten weit härter trifft, als die Versenkung einer französischen Fregatte oder Tontaubenschießen auf israelische Kampfjets?

    1. Das kann gut sein, aber
      1) sollte Russland, gute Partnerschaft hin oder her, sich nicht zu sehr auf China verlassen
      2) geht es darum nicht. Worum es (hier) geht ist, dass Russland einen Stand erreichen muss, in dem ein „Stop!“ ernst genommen wird und dem Diplomatie überhaupt erst wieder Sinn macht (denn gerade bei den angelsachsen kann Hr. Lawrow sich den Mund fusslig reden – und rein gar nichts erreichen, weil man dort nicht seinen Worten Gewicht gibt sondern der Frage, welche Macht dahinter steht).

      1. Herr Lawrow redet sich den Mund fusselig, weil er grundsätzlich was anderes erzählt, als dass, was die russische Regierung macht. Darum wird er nicht mehr ernst genommen.

        Apropos Diplomatie: Damit kann man wieder anfangen, wenn der Krieg in Syrien vorbei ist. Alle diplomatischen Anstrengungen seitens Europas oder Amerikas wurden durch donnernde „Njets“ von russischer Seite beantwortet. Dann soll Russland mal fertig machen, dann reden wir wieder miteinander.

        1. @Keijani: was sind denn Sie für einer?! Wie haben Sie sich denn hier her verirrt?!
          Es ist offensichtlich, dass Sie ihr „Wissen“ aus „wert“west-, ami-hörigen „medien“ haben!
          Immer wieder schlimm und gleichermaßen verblüffend zu sehen, dass es da draußen Menschen gibt die sich dermaßen hinter die Fichte führen lassen!

    2. Sehr geehrter Poet, es gibt für die Herren“menschen“ Dynastien, KEINE Grenze, Geld in beliebiger Menge zu Drucken, solange wir für SIE Arbeiten und ihr System aufrecht erhalten und eifrig Stützen, damit es ja Erhalten bleibt.
      Wie sagte es der alte Rothschild: Sie werden so von meinem System Abhängig sein, das sie es, mit ihrem Leben Verteiligen werden.
      Wenn es einen Finanzcrash, einen Umsturz, eine Revolution gibt, dann weil Sie ihn Organisiert und Finaziert haben.

      1. @Felix Klinkenberg: na, ich hoffe doch, dass nicht alles nach deren Gusto läuft und so wie die sich das vorstellen. Wenn man sich die Zeichen der letzten zwei drei Jahre ansieht ist noch nicht aller Tage Abend, will sagen ich hab die Hoffnung noch nicht begraben!
        (Auch wenn es nicht all zu gut aussieht… und dennoch ich glaube an die Macht des Guten, an die Kraft der Wahrheit und ich werde alles tun um diese zu unterstützen!)

  40. Es hat jetzt 24 Stunden gedauert, bis ich mich durchringen konnte, hierzu überhaupt etwas zu schreiben. Lese jedoch aufmerksam die Kommentare mit und eigentlich ist schon alles gesagt (u.a. von Russophilus und Otto-Normalverbraucher). Hatte heute eigentlich mit einem sehr schönen Tag gerechnet (Korea) und dort war er das ja auch.
    Ein Kommentator hier schrieb zum aktuellen Schlamassel in Syrien: „Von Israel lernen heißt Siegen lernen“. Gleiches gilt sicher auch für Nordkorea, das einen ganz ähnlichen Ansatz verfolgt wie der kleine Piratenstaat am östlichen Mittelmeer. Wenn man denen nämlich blöd kommt, dann kann man sicher sein, dass umgehend eine harte, echte Reaktion folgt. Mit dem Ergebnis, dass dieses kleine Land seine Raketen über Ami-Basen wegschießen, Ami-Staatsbürger nach belieben einsperren und vorführen und sogar Ami-Fluggeräte abschießen und deren Schiffe aufbringen kann, ohne dafür eine militärische Reaktion fürchten zu müssen. Man geht sogar hinterher hin und leckt Kim den Allerwertesten. Einem kleinen Entwicklungsland, dass sich schämt, seinem südkoreanischen Staatsgast keine adäquate Unterkunft oder eine vernünftige Infrastruktur bieten zu können (das waren Kim Jong Uns eigene Worte beim heutigen Gipfelteffen). Und auf der anderen Seite steht Russland, die größte Macht der Welt mit Kinschals, Yars, S-X00 und Schiffen wie der Warjag, Admiral Grigorovich, Essen und wie sie alle heißen mögen – und wird mittlerweile von drittklassigen Spielern angegangen, wie..um einen sehr passenden Kommentar hier zu zitieren: der letzte Neger, den man bereits besitzt. Nicht gut, wenn das so weitergeht – da bin ich hier mit einigen gleicher Meinung. Ich gebe mittlerweile nur noch wenig auf das Gefasel von Leuten, die mit ihrem Kater reden und immer noch in die Welt tröten, alles würde nach Plan laufen.
    Wohlgemerkt fürchte ich nicht, dass Russland nicht reagieren wird. Irgendwann werden sie das – aber spätestens, wenn die Nato in den Vororten von Sankt Petersburg und Moskau steht. Nur bin ich mit dem Blogbetreiber einer Meinung, dass dann der Spielraum für begrenzte militärische Reaktionen – was dann im wahrsten Sinne des Wortes auch uns hier betrifft – sehr eng werden wird.

    Mein Beileid den Opfern des gestrigen Kriegsaktes.

    1. „Wohlgemerkt fürchte ich nicht, dass Russland nicht reagieren wird. Irgendwann werden sie das – aber spätestens, wenn die Nato in den Vororten von Sankt Petersburg und Moskau steht. Nur bin ich mit dem Blogbetreiber einer Meinung, dass dann der Spielraum für begrenzte militärische Reaktionen – was dann im wahrsten Sinne des Wortes auch uns hier betrifft – sehr eng werden wird.“

      Wenn die überhaupt je so seit kommen werden…

    2. Sehr geehrter TaxiMan, nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, das dieses Besatzer Gebilde Israel, einen Schöpfer und Herrscher hat, der zugleich der Herr, über unser aller Geld ist, der JEDES CharkterSchwein, auf diesem Planeten kaufen kann und der JEDEN, der Aufmuckt, in die Hölle schicken kann und tut.

    3. „Ich gebe mittlerweile nur noch wenig auf das Gefasel von Leuten, die mit ihrem Kater reden und immer noch in die Welt tröten, alles würde nach Plan laufen“

      Haha, wie wahr, wie wahr.
      Aber auch hier dreht sich irgendwie alles im Kreis. Immer diesselbe Mechanik. Russland kriegt scheinbar eine aufs Maul und reagiert scheinbar nicht „angemessen“ genug…

      Und jetzt, aber jetzt endlich *muss* Russland mal denen eine ordentlich aufs Maulhauen… Das mag für die Straße gelten, aber bei diesem Spiel gegen die dunklen gelten wohl andere Regeln….?

      Was weiss ich schon als geopolitisches Schlusslicht.

      Gefühlt scheint deren Strategie „aussitzen“ mit wahrscheinlich ausgeteilten verdeckten Seitenhieben? Tsun Tze? Wir kriegen doch auch nur das mit, was man uns mitkriegen lassen will.

      1. @Wu Ming, Amoahnos

        „Wir kriegen doch auch nur das mit, was man uns mitkriegen lassen will“

        „Was wissen wir schon? Wir können es nur erahnen.“

        Das schwirrte mir auch im Kopf herum. Einmal wissen wir nicht, was sich in der besagten Nacht auf dem Mittelmeer (oder auch anderswo) wirklich abgespielt hat. Es kann genauso gut sein, dass in einigen Wochen auf einmal Spekulationen auftauchen, dass nicht alle Nato-Schiffe vom Manöver zurückgekehrt sind/ oder ein paar Flugzeuge fehlen. Kommt sowas nicht sofort und gewollt von offizieller Stelle an die Presse, kriegen wir das doch erst frühestens in 50 Jahren mit, wenn die Archive aufgemacht werden. 1962 dachte die Weltöffentlichkeit auch, was für einen schlechten Deal Chruschtschow eingegangen ist. Dass für die sowjetischen Raketen auf Kuba die amerikanischen in der Türkei abgezogen worden sind, blieb lange geheim. Andererseits kann ich mich nicht erinnern, dass 1962 russische Soldaten mit wachsender Begeisterung vom Gegner getötet worden wären. Also sieht es momentan nicht nur oberflächlich schlecht aus – es ist womöglich sogar schlecht.

    4. @Taxi Man:
      Alles richtig, was Sie zu Nordkorea schreiben. Mir stellt sich daraus nur die Frage, ob es sich auch so verhielte wenn Nordkorea ganz auf sich gestellt wäre? Ohne seine starken Nachbarn mit Interesse am Schutz Nordkoreas?
      M. E. wäre es dann anders.

      1. @ Blue Angel

        Wissen Sie, wenn ich mit drei Olympia-Medaillengewinnern auf 100 Meter die dt. Meisterschaften in der 4 x 100- Meter Staffel als vierter Mitlaufe, werde ich wahrscheinlich Deutscher Meister werden. Wenn ich nun die anderen drei geistig ausblende, bin ich so schnell wie eine Gazelle …

        @ TaxiMan

        Wissen Sie, wenn ich ein Land meine Heimat nennen würde, wo sich zwei Neger darum streiten, wer denn eigentlich „meine“ Schwester geschwängert hat (wobei ja noch immer die Frage im Raum steht, OB sie überhaupt Väter sein wollen oder eher nicht …) und kurze Zeit später einen Bruder töten, der die Schwester in Schutz nehmen wollten, dann würde ich die Füße ganz … aber ganz still halten …

          1. @ Schliemanns

            Wissen Sie, es war mehr oder weniger ein Rundumschlag.

            Reizwort: der letzt Neger … kam nicht einmal von ihm … er zitiert bloß (wen auch immer).

            Der Vergleich hinkt natürlich, da wir es mit zwei Mischlingen zu tun haben (Köthen). Der tote, junge Deutsche soll übrigens einen Herzschrittmacher gehabt haben (weiß jetzt nicht, ob das überhaupt in den dt. Medien „rübergekommen“ ist … verfolge sie nicht … habe es aus den Russischen). Daher sein „Herzversagen“.

            Wissen Sie, Kritik ist eine Sache. Die dauernden Beleidigungen und Gehässigkeiten (unübersehbar … bitte, einige der Kommentare durchlesen) in Richtung Putin müssen nicht sein. Putin IST Russland. Russland IST Putin.

            zur Erinnerung: Wie gingen die letzten Wahlen aus? Putin hat sein Volk aus der Hölle (90-er) gerettet. UND das Volk ist bereit (so weit ich das einschätzen kann … und ich „traue“ mir das zu), Putin in die Hölle zu folgen.

            1. Ja, Putin hat sein Volk aus der Hölle (90-er) gerettet.

              Aber Putin ist nicht Russland und Russland ist nicht Putin. Russland ist über 140 Mio. russische Menschen und Putin ist einer davon, wenn auch ein herausragender.

              Übrigens: So einige, die mich persönlich kennen sagen, ich sei in meinem Fachbereich einer, ders wirklich drauf hat. Zugleich, das sage ich auch selbst ganz offen, bin ich ein unfähiger Dummbatz z.B. in Sachen Buchhaltung.
              So ist das eben, so sind Menschen – und warum sollte nicht auch Putin so sein? Warum soll es undenkbar sein, dass der Mann ein herausragender Vereiniger, Anführer, Aufbauer ist … und ein beschissener Stratege in einigen anderen Bereichen?

              Das zu vermuten ist *nicht* anti-Putin-Hetze sondern das ist schlicht die Feststellung, dass auch Putin zuletzt nur ein Mensch ist (und das ja wohl auch sein darf).

              1. @ Russophilus

                In den Augen vieler Russen vielleicht schon. Wir können es nur vermuten. Wenn von allen Seiten geschossen wird, rückt man zusammen.

                Natürlich kann er nicht alles können (bis auf Flugzeuge fliegen und was weiß ich noch …). Den Gang – mit der“unbeweglichen“ rechten Hand – soll übrigens eine „Berufskrankheit“ sein. Ein Freund hat mir gezwitschert, dass wäre, um die Waffe ständig griffbereit zu haben: quasi: „angeboren“.

                Die Hoffnung ist, dass er gute Berater hat. Außerdem sieht er mir nicht aus, als wäre er ein egozentrisches … (was auch immer): a la wertewesten. Rein vom Gefühl her und die bisher, nun schon jahrelange, Beobachtung. Man kann nicht „immer und ewig“ etwas vortäuschen.

                Putin küsst krankes Kind in Krankenhaus.

                https://www.youtube.com/watch?v=8kygrv3FKRE&t=3s

                aktueller Beitrag: Orban bei Putin: Flüchtlingskrise in europa? – Nicht mein Problem.

                https://www.youtube.com/watch?v=foY-jME1Q38

            2. Ein listiger „Rundumschlag“
              Sagen Sie es halt gerade heraus, es kotzt Sie an, dass sich die Deutschen, wo doch endlich mal paar Wenige in die Gänge gekommen sind, sofort mit mehr oder weniger plausiblien Argumenten „entschärfen“ lassen.
              Dafür kriegen die Deutschen Debattier-Pause bzgl. anderen Ländern.

          2. Dass Deutsche ihre eigenen Landsleute straf- und kommentarlos massakrieren lassen (weil es so im merkelschen Deutsch-Drehbuch steht)
            und mit Menschen aus Ländern sympatisieren, wo das gar nicht so ist (mMn)
            Warum gerichtet an TaxiMan, weiß ich nicht, lieber Schliemanns

      2. Nord korea war deep state land, welches von Trump befreit wurde.
        Nicht umsonst wurde der „tag des hasses auf die usa“ dieses Jahr nicht „gefeiert“.
        Wenn alles passt, wird google dafür noch sein karma erleben.

      3. @Blue Angel

        Das ist eine sehr gute Frage. Ich denke wir haben in den 90ern erlebt, dass Nordkorea tatsächlich – wenn auch nur für eine kurze Zeit- auf sich allein gestellt war. Russland war damals komplett vom Radar verschwunden und China war, überspitzt gesagt, mehr an Dollars interessiert als an seinen alten Partnern. Genau in diese Zeit fiel ja auch der Beginn der Nuklearkrise, welche mit lautem Kriegsgetrommel seitens der Amis begleitet wurde. Die usppa haben sich damals (1994) gegen den Krieg mit Nordkorea und für eine diplomatische Einigung (Genfer Rahmenabkommen) entschieden. Das war wohlgemerkt noch lange, bevor der Norden seine erste nukleare Testzündung vorgenommen hatte. Zusammengefasst will ich hier anmerken, dass eine Weltmacht, manche sprechen in dieser Zeit gar von der usppa als einzige Weltmacht – welche erst wenige Jahre zuvor den ähnlich bewaffenten Irak völlig plattgemacht hat – eine friedliche, diplomatische Einigung mit einem lediglich konventionell bewaffneten, einsamen Nordkorea einem Krieg vorzieht. Das finde ich schon bemerkenswert.

        1. @Taxi Man:
          Ja, es ist/war bemerkenswert. Einerseits. Andererseits könnte es damit zusammenhängen, daß die Globalisten zu dieser Zeit noch glaubten („das Ende der Geschichte“), das „Problem Nordkorea“ würde sich „von selbst“ erledigen wenn die Beschützer mit sich selbst beschäftigt bzw. nicht in der Lage wären, ihre bisherige (und später erneut übernommene) Unterstützerrolle auszufüllen.

          Eventuell hat die geringere Priorisierung NKs auch (zusätzlich) mit dem tiefen Trauma der usppa-Bevölkerung durch den Korea- und Vietnamkrieg zu tun: Widerstände gegen einen weiteren Krieg in dieser Region sind (bzw. waren damals) m. E. größer als gegen solche in anderen (noch nicht mit entsprechenden Verlusten assoziierten) Weltgegenden.

          Letzten Endes haben die Globalisten das relativ kurze Möglichkeitsfenster für eine dauerhafte Ausschaltung NKs verpasst und das ist sehr gut.

  41. Unconfirmed: Today, 6 russian fighter jets entered Israeli airspace for 10 minutes and #Israel did not react. #Russia
    Übersetzt aus Englisch von Microsoft
    Unbestätigt : heute sind 6 Russische Kampfjets für 10 Minuten in den israelischen Luftraum eingedrungen und #Israel haben nicht reagiert.

    Russian officials want Moscow to set up a no-fly zone for Israeli fighters not only in #Latakia but also over #Syria and #Lebanon. However the pro-Israeli lobby is one of the most powerful in #Russia and it resists….
    Übersetzt aus Englisch von Microsoft
    Russische Regierungsvertreter wollen Moskau eine Flugverbotszone für israelische Kämpfer einrichten, nicht nur in #Latakia aber auch über #Syria und über #Lebanon. Allerdings ist die pro-israelische Lobby eine der mächtigsten in #Russia und Sie wehrt sich….

    1. Sehr geehrte/r Zone,
      *** heute sind 6 Russische Kampfjets für 10 Minuten in den israelischen Luftraum eingedrungen ***
      UND warum steht die Air Base, der Mörder und Völker Recht Verbrecher NOCH ????

      1. Seien Sie etwas großzügiger. *Wenn* die Meldung stimmt (was ja noch nicht klar ist), dann haben die Russen immerhin mal *irgendwas* gemacht ausser nur Blabla Salven abzusondern.
        Ich persönlich sehe zwar nicht, dass so eine Aktion auch nur ansatzweise ausreicht, um den israelis (oder amis) mal etwas wie ein ernstzunehmendes „Nein!“ zu vermitteln, aber es wäre anzuerkennen, dass man sich im Kreml immerhin mal gedanklich bewegt hat.

  42. https://twitter.com/SEEKINGTHETRU17/status/1042173249738756097

    Russian plane shooting attack at 20.31 the Russian aircraft flew from Hammim at 22.00 hours, approaching Israeli planes west of Latakia and shelling Syrian targets. At 22.07 Russian aircraft arrived west of Latakia and was subjected to Syrian fire 22.10 the end of Israeli strike.
    Übersetzt aus Englisch von Microsoft
    Russischer Flugzeug Angriff auf 20,31 das russische Flugzeug flog mit 22,00 Stunden von hammim ab, näherte sich israelischen Flugzeugen westlich von Latakia und beschwehte syrische Ziele. Bei 22,07 russische Flugzeuge kam westlich von Latakia an und wurde dem syrischen Feuer 22,10 dem Ende des israelischen Streiks ausgesetzt.

  43. DWN. 19.9.2018

    Vielleicht kann die nachfolgend von Präsident Assad geschilderte Langzeitstrategie Russlands im mittleren Osten die hier diskutierte Zögerlichkeit in der Reaktion auf Provokationen zum Teil erklären. Eine langfristige Militärpräsenz russischer Streitkräfte in Syrien wäre die angemessene Antwort auf Camp Bondsteel im Kosovo.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/09/18/russland-kuendigt-verstaerkte-truppen-praesenz-syrien/?nlid=79f284480e&utm_source=Das+DWN+Telegramm+für+Abonnenten&utm_campaign=c61098ffb3-RSS_EMAIL_CAMPAIGN&utm_medium=email&utm_term=0_e60fb08c41-c61098ffb3-107394709

    Es geht Russland um die langfristige Sicherung seines Luftwaffenstützpunkts Khmeimim, dessen Zukunft in einem neu geordneten Syrien nicht abgesichert ist.

    Die Military Times berichtet: „Der syrische Präsident Baschar al-Assad will eine langfristige russische Militärpräsenz in seinem Heimatland, nicht nur um bei Operationen zur Terrorismusbekämpfung Unterstützung zu erhalten, sondern auch um ein Gleichgewicht gegen andere Mächte zu schaffen.

    ,Jetzt gibt es eine Vereinbarung zwischen Syrien und Russland über den Luftwaffenstützpunkt Khmeimim. Wie Sie wissen, wird die Vereinbarung für mehr als 40 Jahre gültig sein“, sagte Assad (…) Der Luftwaffenstützpunkt Khmeimim befindet sich in der Nähe der syrischen Hafenstadt Latakia und wird derzeit von der russischen Luftwaffe genutzt. Die Landebahn dort ist in der Lage, große Transportflugzeuge, sowie Sukhoi Su-24-Bomber, Sukhoi Su-25-Erdkampfflugzeuge, Sukhoi Su-34-Bomber und russische Militärhubschrauber aufzunehmen (…) Die russischen Streitkräfte sind wichtig für das Gleichgewicht in unserer Region, zumindest im Nahen Osten, bis sich das politische Gleichgewicht in der Welt ändert (…) Russland ist ein großes Land, es ist eine große Macht, daher hat es eine Verpflichtung gegenüber ganzen Welt (…) und sie ist verantwortlich für die ganze Welt‘, sagte Assad. Zu den Aufgaben, die Assad für die russischen Streitkräfte vorsieht, gehört die ,politische und militärische Präsenz in verschiedenen Regionen“.

    1. Zitiere: „Es geht Russland um die langfristige Sicherung seines Luftwaffenstützpunkts Khmeimim, dessen Zukunft in einem neu geordneten Syrien nicht abgesichert ist.“

      Viielleich tsollten wir öfter die 36 Strategeme der Chinesen zu Rate ziehen.

      Mir sieht es eher danach aus:
      Russland wird (oder ist?) die neue „Schutzmacht“ Israels, ….. und die Tragödie der Palästinenser interessiert ohnehin keine „Sau“ mehr
      http://theduran.com/does-anyone-still-seriously-think-that-russia-and-israel-arent-allies/
      Vielleicht sollte sich jemand mal der Biographie von Herrn Putin annehmen, Material dazu gibt es ja im „www“ haufenweise, aber ich meine nicht diese „Liebeserklärung“
      https://www.timesofisrael.com/a-nationalist-streak-runs-though-putins-love-for-jews-and-israel/

  44. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen (ein bisschen viel)

    Also ich habe nicht viel Ahnung von „Militärzeugs“, mal abgesehen davon im Tarnanzug (vor zig Jahren) in schweizer Wäldern herum zu hüpfen zur Musik der welt besten armee! (Hier ein wirklich sehr müdes Lächeln)

    Ich frage mich einfach.
    Ist das üblich sein Aufklärungsflugzeug ohne Begleitschutz in ein Kriegsgebiet zu schicken?
    Kann sich ein Aufklärungsflugzeug selber nicht gegen Raketenangriffe verteidigen?

    Dass die Syrer selber den Russenflieger runtergeholt haben kann ich schwer glauben.
    Haben solche Raketen denn nicht einen „Selbstzerstörungsknopf“?
    Ich meine, man muss doch die eigenen Raketen im Störungsfall selber unschädlich machen können.
    Die eigenen Abwehrsysteme werden doch wissen, was da am Himmel unterwegs ist und nicht auf den eigenen Flieger los gehen.
    Diese Rakete soll sich von den X-Fliegern ausgerechnet den eigenen Flieger ausgesucht haben?
    Oder sind das so alte Raketendinger, welche alles angreifen, was nicht schnell genug von Dannen kommt?

    Sollte das so sein – dann sage ich nur kurz – na Prost!

    Falls es die Israelis waren:
    Wäre es denn nicht „logisch“ (ich würde es so machen), dass jeder Angriff auf meine Flugzeuge automatisch bekämpft wird?
    Angreifende Flieger runterholen, ich sehe keinen Grund, warum Russland dies nicht tun sollte. Das wäre sogar eine einmalige Gelegenheit gewesen dem wertewesten den Stinkefinger zu zeigen!

    Da müssen doch Befehle in der Pipeline liegen.
    Man muss doch sofort reagieren können ohne lange nach Befehlen zu fragen.
    Von daher schliesse ich, dass es keine „Antwortbefehle“ gab allfällige Gefahren vom Himmel zu holen oder aber sie waren dazu einfach nicht in der Lage!

    Sollte das so sein – dann sage ich auch nur kurz – na Prost!

    Ich empfinde das alles als höchst sonderbar und es kann nach meiner Meinung nicht so gewesen sein. Es fehlt da irgendetwas Entscheidendes.

    1. Ist das üblich sein Aufklärungsflugzeug ohne Begleitschutz in ein Kriegsgebiet zu schicken?
      Kann sich ein Aufklärungsflugzeug selber nicht gegen Raketenangriffe verteidigen?

      Dass die Syrer selber den Russenflieger runtergeholt haben kann ich schwer glauben. …

      Zu „üblich“: Kommt drauf an. Aber augenscheinlich glaubten die Russen gutmütig, die israelis wollten doch nur [irgendein Vorwand] und niemand in der Region (z.B. frz. Schiff) sei dämlich und verbrecherisch genug, ein russisches Aufklärungsflugzeug in der Nähe der großen russischen Basis abschießen. Es gibt Hinweise vom russischen Generalstab in diese Richtung.

      „Selbst verteidigen“: Nein.

      Zum Angriff selbst: Es wird ja offen gesagt – und entspräche auch genau israelischer Dreistigkeit – dass die israelischen Flieger im „Radarschatten“ der Il-20 geflogen seien. Das mit dem „Radarschatten“ ist natürlich Unsinn, aber es kann bei eher einfachen und vermutlich nur teil-vernetzten (vielleicht nicht mal das) Abwehr-Systemen so sein, dass die [Ziel] Verfolger und/oder Beleuchter wirklich nicht gut genug auflösen und es also einen „Radarschatten“ gibt.
      Dazu muss man auch wissen und bedenken, wie LA Raketen funktionieren. Es ist nämlich nicht so, ausser in hollywood, dass die *ins* Ziel einschlagen und dann explodieren. Es ist vielmehr so, dass die nah (genug) ans Ziel fliegen und dann der Waffenkopf explodiert und dabei Abertausende (meist metallischer und scharfer) „Splitter“ weg fliegen und das Ziel „zersieben“.

      Dabei ist es bei älteren und primitiveren Systemen (zumal mit mit nur mäßig fähigem Personal) so, dass man bei sehr beeinander fliegenden Zielen durchaus auch den eigenen Flieger erwischen oder mit erwischen kann. Vor allem im Fall eines sehr hinterhältigen Gegners, der nachdem er erfasst wurde gezielt „hinter“ die Il-20 fliegt, um die Rakete auf diese zu lenken.

      1. Wie gesagt ich habe keine Ahnung was diese Systeme alles zu leisten vermögen.

        Zum Radarschatten:
        Diese Flieger müssen sich ja dem Überwachungsflieger nähern.
        Ich gehe mal davon aus, dass der Überwachungsflieger, das sofort feststellen wird und die Bodenstationen entsprechen informiert.
        Zudem gehe ich davon aus, dass die Bodenradare ebenfalls den Anflug der Militärjets erkennen.
        (Aber vielleicht interpretiere ich Radarschatten falsch –Die Jets müssen ja zuerst mal durch das „Radarlicht“ fliegen bevor sie den Radarschatten eintauchen. Zumindest des Überwachungsflieger)

        Und wenn die Russen es nicht für nötig hielten ihre Maschine zu schützen, da die Israeli ja eh nix machen würden – warum wurde dann auf die Flieger geschossen?

        Ich habe eventuell nicht alle Informationen gelesen.
        Aber die ganze Sache, so wie ich das verstanden habe geht hinten und vorne nicht auf.

  45. Da sieht man doch mal wieder, wer wirklich die Show dirigiert-
    die Israelis!
    Ich kann Russophilus in seiner Einschätzung, Israel wäre die Nr.2 hinter den U.S., nicht folgen. Sie sind die Nr.1 im Schatten des Hau- drauf- Joe- wie üblich in allen sog. Demokratien versteckt man seinen Einfluß hinter anderen Gesichtern.
    Die U.S. machen seit mindestens 100 Jahren( seit dem Federal Reserve Act) nur noch jüdische Politik, gesteuert durch die Bankenlobby und deren Industrie- und Medienbeteiligungen, Hollywood, durch Bnai Brith( sag mir wo das Simikolon ist!), ADL, AIPAC und weiß der Geier wie die alle heißen!
    Wie hätte es den englischen Zionisten 1916 möglich sein sollen, die Amis in den WK1 zu quatschen, ohne die schon damals massive zionistische Lobby in U.S.( nicht USA!)?
    Die Isarelis dirigieren, die Amis folgen.
    Warum denn ua (zb!)der Syrienkrieg- wegen dem Yinon-plan vielleicht? Warum der Umzug der Amibotschaft nach Jerusalem? Warum die weltumspannende zionistische Hetze gegen angebliche „Antisemiten“, „Fakenewser“, „Hatespeecher“ und die vielfältigen Gesetzesinitiativen in allen möglichen Ländern, solches zu bestrafen- von wirtschaftlichen Sanktionen bis Knast und Kinderentzug?
    Die Amis kläffen und beißen und scheißen, die Israellobby diktiert ganz offensichtlich.

    Man kann Putins dementsprechende Verbindungen, Beziehungen, Geschichten rein in den Bereich des Notwendigen und Pragmatischen hineininterpretieren, aber das wäre- auch angesichts seiner lauwarmen Aktionen bei kernigen Reden( typisch Politikerdarsteller)- doch nichts weiter als eine unbewiesene und unwahrscheinliche Behauptung, da sie nur eine Polarität darstellt zu der Annahme, er sei durch und durch ein jüdischer Schausteller.

    Ohnehin wurde er rückblickend augenscheinlich, und mit Unterstützung der jüdischen Lobby, als Antithese aufgebaut.
    Das alte Spiel….

    Oder?

    mfG

    1. Oder?

      Nein. Erst mal: Es verärgert mich zunehmend, wenn halsstarrig „jüdisch“ und „zionistisch“ vermengt wird. Entsprechend sollte man nicht ewig mit gutmütiger Geduld und der 1000. Erklärung rechnen, sonder durchaus zunehmend mit gröberen Maßnahmen meinerseits.

      Ja, ja, die ganze Weltgeschichte ist ja so einfach und simpel. Die zionisten sind die Bösen, immer schon gewesen, und sie sind auch die entscheidende Macht, der alle untertan sind, auch die amis.
      Da stellen sich nur ein paar Fragen, die z.B. warum alle klaglos den zionisten-Maßgaben gehorchen? Ach so, ja, richtig, weil die zionisten auch (siehe u.a. rothschilds) irrsinnig reich sind und einfach alle gekauft haben und/oder erpressen. Klar.

      Oder auch nicht. Ich nenne nur mal ein Beispiel: In eingeweihten ami Kreisen (ultrareiche nebst Anhang und Umfeld) gibt es fast schon (für deren Verhältnisse) philosophische Diskussionen, die ein Problem verdeutlichen, das auch die zionisten betrifft. Dabei geht’s um Fragen wie die, wen man in seinem super-sicheren Überlebensbunker (oder seiner Super-Yacht, usw.) haben muss, sollte und will. Diese problematische Frage (die keineswegs einfach zu beantworten ist) ist eng verbunden mit weiteren Fragen wie z.B. der, wie man sein Vermögen und vor allem die Kontrolle darüber „bündeln“, kontrollieren und sicher unterbringen soll.
      Interessanterweise ist dieser Fragenkomplex absolut nicht neu; es gibt ihn seit Jahrtausenden und es wurde, soweit irgend bekannt, nie eine abschließende und befriedigende Lösung gefunden. Es gab viele (meist kleinere) Optimierungen, aber es gab auch immer wieder herbe Verluste – einschließlich des Lebens und der Familien-Macht.

      Die vermutlich beste Antwort bisher wurde von den brits mit entwickelt und umgesetzt. Sie ist kompliziert und auch sie hat Lücken (einer der größten Schwachpunkte war und ist übrigens immer noch der Mensch als solcher. Das nur am Rande) und sie braucht sehr komplexe und aufwendige Mechanismen, die neue Spieler gar nicht aufbauen könnten.

      Das Ergebnis aber lässt sich sehen. Die brits kontrollieren ca. 40% aller Vermögen dieser Welt. Nicht die israelis (vergleichsweise Kleingeld), nicht die amis (ca. 20-25%), sondern die brits. Dazu gehört übrigens auch ein recht brauchbares Militär und eine hinreichend große Anzahl fähiger (intelligenter) und gut ausgebildeter (-> oxbridge) Leute. Die amis strampeln da seit sehr langer Zeit, sind aber zu blöde und setzen (typisch ami) auf Masse. Und so kommt es, dass eine der strategisch wichtigsten Basen der amis weltweit (diego garcia) gar keine ami Basis ist sondern eine … brit Basis.
      Ein weiteres Problem der amis ist, dass sie naturgemäß lärmen. Die brits dagegen agieren im Kern leise, diskret und im Hintergrund.

      Kurz, neben den brits (von denen das die meisten kaum für möglich halten würden) sind die zionisten gerade mal ein aufrührerischer junger Zuhälter, der, sollte er es wagen, jemals ein Blümchen im brit Garten zu pflücken, umgehend beide Hände abgehackt bekäme.

      „Aber rothschild hat doch schon vor Jahrhunderten die englische Staatsbank …“ – Unsinn. rothschild wurde erlaubt zu Reichtum und Ansehen zu kommen, aber er ist kein Herr gewesen, sondern nur ein Diener, dem man Herrengewänder gegeben hat für seine Aufgabe. Und später, viel später hat rothschild, mit dessen Arbeit man offensichtlich zufrieden war, als Belohnung den „Königsthron“ eines britischen Gebietes(!) bekommen, das man fürderhin israel nannte.

      Erzählt mir also nichts vom Weltenherrscher israel.

      Übrigens: Wenn ich von den amis als den „Weltenherrschern“ spreche, dann meine ich natürlich die Lisa Milchmädchen Weltsicht, auch bekannt als die Weltsicht der „aufegklärten, gebildeten, modernen Bürger in der rechtsstaatlichen demokratie“. Hahaha.

      1. Sehr geehrter Herr,

        wenn ich meine Familie über Generationen in Positionen bringe um die Kontrolle über eine Struktur oder Organisation zu erhalten und auszubauen, brauche ich niemanden mehr zu kaufen. Angehörige die dann in Amt und Würden sitzen werden durch sich selbst und den Informationsfluss den meine Familie kontrolliert geschützt und Querulanten werden eliminiert. Geld ist nur ein Mittel zur Macht, wenn ich diese habe, bastel ich mir mein Zahlungsmittel selbst und bestimme dessen Fluss, alles drum herum muss mein Spiel spielen, sonst ist Ebbe im Kühlschrank. Und wer dieses Vollbracht hat ist, was das 20. sowie 21. Jahrhundert betrifft, durch diverse Namen von Gründern und deren Familien bekannt und sollte als Fakt gelten. Jene haben sicherlich nicht ohne Grund das Kapital auf sich gebündelt, um später die Medien in Besitz zu nehmen, damit jede beliebige Propaganda in die Köpfe der Massen geprügelt werden konnte und Staatsformen umgestaltet sowie Kriege angezettelt werden konnten, bis zum heutigen Datum.

        Dies ist eine kleine Sicht der Dinge die nicht durch einseitige Berieselung oder das Studieren von zweifelhaften Informatikquellen entstanden ist, sondern aus Erfahrungen und Wissenshunger den Dingen auf den Grund zu gehen, sowie Entscheidungen zu treffen entstand.

        Niemand hat die Weisheit mit Löffel gefressen, viele können zur Lösung von Problemen beitragen, also kann man versuchen es sich zu verkneifen von der Kanzel herab zu sprechen, auch wenn das Wissen oder der Intellekt herausragend erscheinen, gibt es immer andere die ausgeprägtere Fähigkeiten haben.

        1. Na, zum Glück gibt’s ja noch wirklich weise Leute wie Sie, die die armen Dorfbewohner vor bösen und eingebildeten Kanzelpredigern wie mir retten …

          Sie schreiben nicht oft, aber wenn Sie schreiben, dann ziemlich durchgängig gegen mich und bevorzugt persönlich und richtend.

          Wenn’s Ihnen gut tut …

          1. Ach, mir tut so manches gut, sicherlich nicht, dass ich leise Kritik anbringe, dies sollte wohl erlaubt sein.

            Keine Ahnung warum Sie meine Weisheit zur Sprache bringen, kenne Sie mich?

            Mir war nicht bewusst, dass ich durchgängig gegen Sie schreiben würde, da ich den Sachverstand sowie Ihren Blick über den Tellerrand schätze und sehr oft mit Ihnen einer Meinung bin.

            Zur Rettung irgendwelcher Dorfbewohner bin ich natürlich auch nicht erschienen. Mir hat nur Ihr Stil nicht gefallen und das habe ich zum Ausdruck gebracht.

            Wünsche noch einen schönen Abend 🙂

      2. (gelöscht)

        Melden Sie sich wieder, wenn Sie den Unterschied zwischen „jüdisch“ und „zionistisch“ kapiert haben – Russophilus

  46. https://de.sputniknews.com/politik/20180919322361743-us-kampfgruppe-harry-truman-mittelmeer/

    US-Flugzeugträger-Kampfgruppe im Mittelmeer eingetroffen

    „Die Rückkehr der Kampfgruppe gibt uns auch die Möglichkeit, mit unseren Nato-Verbündeten und regionalen Partnern zu üben, was unsere Zusammenarbeitsfähigkeit und Bereitschaft erhöht, eine sichere und prosperierende Region für alle zu sichern“, sagte die Kommandeurin der 6. Flotte, Vize-Admiral Lisa M. Franchetti.

    die fahren mächtig auf …

  47. Folgende Spekulation:

    Warum unternimmt Putin nichts ?

    Er hofft auf einen Konflikt zwischen China und den USA, um dadurch als lachender Dritter gestärkt hervorzugehen.

    Aus dieser Spekulation heraus bin ich dann mit dem Handeln von Putin einverstanden.

    1. Na ja, Freeman schreibt so allerlei – und nicht selten auch nicht so wirklich runde Sachen.

      Übrigens (nach Überfliegen des Artikels) hat er mehrere Fehler gemacht und belegt seine Kern-Aussage im wesentlichen nur mit einem Zornesausbruch.

      Aber ich räume ein, dass Putins „eine tragische Verkettung unglücklicher Umstände“ *sehr* dämlich und auch peinlich war.

      Allerdings zürnt man im Kreml – und vor allem im Verteidigungs-Ministerium – den israelis SEHR. Im Kreml wohl eher formal, aber bei den Generälen meine ich, wirkliche Wut gesehen zu haben.

  48. Jetzt habe ich mir den lesenswerten-wie immer- Artikel von Russophilus nebst den vielen Kommentaren durchgelesen.

    Zuerst vielleicht mal eine Schweigeminute zum Gedenken an die gefallenen russischen Soldaten.

    Tendiere dabei eher zur Ansicht von Russophilus: Russland lässt sich zu viel gefallen. Seit Wochen lesen wir immer wieder davon, daß die russischen Stützpunkte mit Drohnen angegriffen wurden – abgewehrt. Aber NIE lesen wir, daß die Abflugpunkte der Drohnen – die fallen nicht vom Himmel, sondern werden gestartet- massiv zerschlagen wurden. Warum nicht? Die Russen wissen doch ganz genau, von WO die gekommen sind. Vermutungen bringen hier nichts- ich weiss es nicht.
    Diese „Nichtreaktion“ hat letztlich zum Abschuss des russischen Fliegers gesorgt. Wie reagiert Russland? Da wird von „Verkettung unglücklicher Umstände“ seitens Putin fabuliert.
    Merkt der Mann denn nicht, daß er damit die weitere Eskalation mittels Salamitaktik regelrecht fördert? Bis tatsächlich etwas Grosses durchkommt und noch massivere Opfer fordert? Der von Putin eingeschlagene Weg mag ehrenhaft und nicht der Aufschaukelung der Aktionen dienen, aber er ist an der Grenze der Möglichkeiten längst angekommen. So der Mann zunehmende russische Verluste nebst eines Verlustes seiner Reputation IN Russland in Kauf nimmt……………WOFÜR?
    Für das „Wohlwollen“ der „Partner“ im Westen? Das kann doch nicht wahr sein! Er MUSS doch wissen, daß es derlei nicht gibt – die hören nämlich NIE auf! Hat er doch bei Jelzin hautnah miterleben dürfen.
    Der russische Präsident ist jetzt gefordert, indem er so reagiert, daß sich derlei nicht wiederholt……..oder er ist falsch am Platz!

    1. Sehr geehrter Roland K., vieleicht ist das ein Erklärungs Ansatz.
      Wenn die den jetzigen III Weltkrieg / Armageddon, auch im heißen militärischen Abschnitt fortführen wollen, so brauchen sie keinen Russischen Anlass dazu . Der einzige Anlass wird sein, dass die Herren“menschen“ Dynastien, ihre letzte Hoffnung, auf die Vollendung, ihres 1000 jährigen REICHS verlieren.
      Die wollen nur das letzte Hindernis RUSSLAND beseitigen, im Moment noch durch Zersetzung und Zerrüttung.
      Vieleich ist Präsident Putin, der Überzeugung, das SIE die Hoffnung, NIE verlieren dürfen und nimt deshalb ALLES in Kauf.

  49. Ich habe mal einen Kommentar zu „Bernd“. Dieser Kommentar ist eine Meinung, und zwar meine. Aber eben nur eine Meinung….

    Ich denke, alles was Bernd hier geschrieben hat ist zutreffend. Es ist logisch und es wird im Endeffekt vielen Russen das Leben retten, wenn der Konflikt auf diese Weise gelöst werden kann.

    (Tschingis Khan hatte mal bei einer Flucht 5000 Männer geopfert, um die Armee zu retten. Und so muss jemand denken, der ein so großes land leitet)

    Und jetzt mein Vorschlag: Bernd seine Wertung der Ereignisse ausdrucken, Emotionen beiseite packen, und dann die Drucksache ein paar mal durchlesen und sacken lassen….

    1. Es macht wenig Sinn, Beiträge ohne Ahnung auszudrucken, nur weil deren Inhalt wünschenswert erscheint.

      *Wollen* würde ich auch, dass Russland das zivil und auf dem Weg der Diplomatie lösen und dann in Frieden existieren kann. Nur gibt die Realität das offensichtlich nicht her.

      1. “ Nur gibt die Realität das offensichtlich nicht her. “

        Warum? Es läuft doch gut für die Russen und für Putin. Sie besiegen den Feind weit von der eigenen Grenze entfernt mit relativ wenigen Verlusten.

        Also, ich denke man könnte das auch mal so sehen….

        Und für uns diese Lösung auch nur Vorteile. Ich möchte keinen neuen Weltkrieg.

        1. Ihr letzter Satz beschreibt die (ja durchaus verständliche) Intention hinter der Sicht so einiger hier. Ich verstehe das und will gewiss auch keinen Krieg. Nur ist die von den Dunklen kontrollierte Welt kein Wünsch-dir-was Konzert.

          1. Ich verstehe Sie ja auch.

            Ich denke folgendes: Solange es ohne aktive Kampfhandlungen möglich ist, den Druck zu erhöhen, also jetzt den Druck auf Israel, der nicht öffentlich sichtbar wird, wird Putin diese Variante wählen. Es sieht also für Ihn so aus, als wenn da ein Ergebnis erziehlen kann, was sonst nur für einen höheren Blutzoll bekommt. Sonst würde er nicht so handeln.
            Das weis auch Israel und darum klappt es auch.
            Ich denke das wollte Bernd mit „einen Spieler vom Brett nehmen“ ausdrücken.

            Daher denke ich, das Sie mit ihrer Deutung, dass Putin Schwäche zeigt, falsch liegen…..auch wenn ihr Lösungsansatz nicht falsch sein muss.
            Ausprobieren kann man ja nur eine Variante. Mir ist diese lieber und ich hoffe das sie klappt.

            Der Nachteil dieser Variante ist, dass man weiter denkt, der Putin macht das schon und lethargisch wird….oder werden könnte….

    2. @tomm

      Ich denke die Zeit wird zeigen, ob das genau so eintrifft.
      Leider sind solche Theorien nur auf Grundlage historischer Werte zu fomulieren. Mit Beweisen ist da nicht viel zu machen. Andererseits sind diese (Verhaltens-) Muster seit der Ukrainekrise deutlich hervorgetreten und würden sich nahtlos in das Zeitgeschehen einfügen.

  50. Der Daniel Küblböck wäre ein guter Nachfolger Lawrovs. Schad dass er tot ist. Der größte Schachspieler aller Zeiten braucht zukünftig einen zarten devoten Beschwichtigungsbevollmächtigten im Aussenamt wenn wenn’s schimpfe gibt vom State Departement weil „dies und das“ Dumagesetz uncle sam nicht gefällt

    1. @ Tom

      Wie in der Cause Maaßen zu sehen ist, hat Merkel genau anders herum gehandelt. Wenn sie jetzt für diese Falschaussage angegriffen wird, dann kann sie den schwarzen Peter den Medien zu schieben. Alles war abgestimmt. Ganz schön durchtrieben, wie sie das mal wieder gedeichselt hat, am Ende sogar noch als Gewinnerin daraus hervorzugehen.

  51. @McKotz

    Betrachten Sie das doch mal in einem größeren Zusammenhang und aus erweiterter zeitlicher Perspektive:

    Eine dauerhafte Militärpräsenz Russlands (samt der damit verbundenen, stark erweiterten militärischen Infrastruktur) in Syrien würde – in Verbindung mit einem kooperativen Iran – die geostrategische Situation in diesem Teil der Welt ganz wesentlich zugunsten Russlands verändern. Washingtons und Tel Avivs Pläne zur Umgestaltung des nahen Ostens wären schon bald Makulatur und Israel hätte gar keine andere Wahl mehr, als Russland als seine neue Schutzmacht anzuerkennen. Die Bedingungen für Israels Sicherheit würden dann allerdings fortan von Russland diktiert. Auch wenn die zionistischen Scharfmacher Putin nicht gleich aus der Hand fressen werden so vermute ich doch, dass an die Stelle der Träume von Eretz Israel schon bald erheblich profanere Erörterungen im Zusammenhang mit dem Überleben dieses sich ständig selbst untergrabenden Staates treten dürften. Der jüdische Autor Schlomo Sand vergleicht Israel mit einem Kind, das aus einer Vergewaltigung hervorging. Man kann ihm – nachdem es in der Welt ist – sein Lebensrecht nicht mehr absprechen ihm jedoch auch nicht ersparen, sich zu seinen Geburtsumständen zu bekennen und Konsequenzen für das künftige eigene Handeln daraus zu ziehen. Israels Politik erweckt jedoch schon seit Längerem eher den Eindruck zunehmender Identifikation mit dem gewalttätigen Aspekt seiner Entstehung, obwohl es auch in diesem Land genügend Menschen gibt, die sich gegen diese unselige, nicht zuletzt durch fundamentalistische Christen in den USA befeuerte Entwicklung stemmen. Sollten diese Bevölkerungsschichten aufgrund einer Veränderung der geostrategischen Machtverhältnisse im nahen Osten mehr Einfluss auf die Innen- und Außenpolitik Israels gewinnen, wäre das zweifellos das Beste, was diesem schwierigen Land und seinen Nachbarn passieren könnte.

    1. @Poet
      Sie sprechen da m. E. einen wichtigen Aspekt an. Ihre Theorie wird durch die eilige (Canossa-?) Reise israelischer Militärs nach Moskau unterstützt, die sich (laut RT) dort „um Aufklärung bemühen“ wollen.

  52. Werter Russophilus,

    möchte Ihnen nur mitteilen, wenn ich per firefox browser diese Ihre Seite aufrufen will bekomme ich folgende Meldung

    „Your connection is not secure. The owner of vineyardsaker.de has configured their website improperly. “ und ich komme nicht auf Ihre Website.

    Bei google chrome geht es hingegen. Ich könnte Ihnen einen Screenshot schicken von der Meldung. Weiß aber nicht, ob man hier Bilder einbinden kann.

    1. Danke, den screenshoot brauche ich nicht. Die Ursache des „Problems“ ist, dass die browser-Mafia keine selbst signierten Zertifikate will und dass ich deren letsencrypt cia/nsa Dreck nicht will (den die mit aller Gewalt auf möglichst jedem server rein drücken wollen).

      Die Lösung ist einfach: Man kann bei solchen Fehlermeldungen etwas wie „Trotzdem dorthin surfen“ oder „Problem ignorieren“ anklicken und dann klappt’s. Einige hartnäckige browser-Mafia Produkte wollen dann nochmal eine extre Bestätigung. Einfach die Bestätigung klicken und fertig.

      Wenn Ihnen das zuviel Mühe ist (wäre ja verständlich, zumal die diese Hürden rein willkürlich reingesetzt haben), dann nehmen Sie halt chrome. Ist auch Browser-Mafia, aber auch nicht schlimmer als firefox und anscheinend weniger aufdringlich.

      1. Firefox macht alles was du willst (wenn „du“ die einstellungen richtig einstellst) und ist für ottonormalverbraucher in ordnung, solange sie gerne am FKK strand abhengen wollen.

        1. Das halte ich für ein Gerücht. Meiner hat irgendwann beinahe alles geblockt – von wegen ungültiges Zertifikat… selbst guggle 😀 Dns und Browser komplett zurückgesetzt… Ne das Ding habe ich jetzt deinstalliert.

  53. Ich -glaube- (möchte es glauben) nach wie vor, daß Putin und Trump ein abkommen haben (gespräch nur mit übersetzern in einem raum in Helsinki) und den november abwarten (zwischenwahlen in usa). Rosenstein ist so gut wie abgeräumt. Und strozk und verwickelte sind eh schon entlarvt.
    Rotschulds sind eh nicht die spitze der pyramide, sonder die Paseurs, wie man lernen durfte.
    Deshalb auch das [P] und israel „zum schluss“ (aus einem bestimmten grund) in den posts des Q.
    Wie gesagt, ich -möchte- glauben.

  54. @Russophilus

    Typisch Israel. Die Aktion ist ne win win Aituation fuer die Zions. Schiessen die Israelis den russischen Flieger selber ab, wird es spaeter abgestritten und der Ball Russland zugespielt. Provoziert man den Abschuss durch die syr. Luftabwehr, saet man obendrein noch Zwietracht zwischen Russland und Assad und waescht die eigenen Haende in Unschuld.

    1. Die Russen sind gutmütig – aber sie sind nicht blöde. Wenn ich mir dort die führenden Damen und Herren anschaue und mich dann mal in berlin umsehe, dann finde ich beim deutschen Regime niemanden, der auch nur würdig wäre, jemandem in der russischen Führung die Schuhe zu putzen.

      Und: Russland hat(te) gute Beziehungen mit israel, nicht zuletzt weil ein erheblicher Teil dort russische Wurzeln hat – nur: Sowas hat zwei Seiten und zwei Richtungen; sowas bedeutet auch, dass die in israel nichts aushecken können, was man in Russland nicht durchschaut.

      Im übrigen sollte man darauf achten, mit fixen Denk- und Einordnungsmustern vorsichtig zu sein. Klar, das verstehe ich durchaus, liegt der Gedanke nahe, dass die israelis die Russen und die Syrer reingelegt und gef*ckt haben … nur: Eben das kann auch durch eine dritte Seite genutzt werden.
      Ich sag’s mal so: Wenn ich, nur mal angenommen, ein cia deep state Drecksack wäre, der israel nicht mag (von denen gabs unter obama reichlich und weit oben) dann könnte ich auf die Idee kommen, einen der wahrscheinlichsten („kennt man doch! Die warens bestimmt!“) Spieler zu nehmen und mithilfe einiger israelischer Drecksäcke (die gibt’s und die gibt’s auch im Militär) so einen Vorfall arrangieren.
      Und schwupp würden – plangemäß – alle dringend vermuten, dass es die bösen israelis waren.

      Um Missverständnisse zu vermeiden: Wenn es ein Land gibt, das ich noch widerlicher als die amis finde, dann ist es israel. Würde israel atomar ausgelöscht, würde ich ungestört mein Essen weiter genießen. Aber wenn man analysieren und verstehen will, dann muss man alles bedenken und nicht nur die bequemen und offensichtlichen Möglichkeiten betrachten.

      Unterm Strich: Ja, wahrscheinlich war das eine sehr böse israelische Nummer. Aber Putin tut gut daran, den Angeschuldigten in tel aviv erst mal zuzuhören.
      Zweitens: Ich wäre äussert erstaunt, wenn das Putin unterstehende russische Militär tatsächlich mal was israelisches abschießen würde, aber ich gehe durchaus davon aus, dass die israelis dafür Schmerz erleiden werden.

      1. @ Russophilus

        Dasselbe ist doch bereits vor ein paar Jahren passiert. Die cia hatte nahezu alle türk. Kampfflieger-Piloten und viele Offiziere im Sack. Nach dem Putsch sind sie dann „in alle Himmelsrichtungen“ geflohen; sogar in GR haben sie um Asyl angesucht.

        Wer weiß denn in dem Irrenhaus (auch wertewesten genannt) schon, wer wem gehört; vor allem, wenn es um Israel geht …

  55. Israel koennte im Syrienkonflikt neutral sein, ist es aber nicht. Egal, was wider dem gesunden Menschenverstand, in deutschen msm und Politik zu Syrien abgesondert wird, es ist immer Israels Standpunkt und immer anti Russisch im Allgemeinen. Leider.

  56. === Meldungen aus Russland ===

    2 Meldungen:

    1) Putin hat den Befehl gegeben, die russischen Basen in Syrien besser zu schützen (durch mehr und/oder neuere Systeme).

    2) Putin gibt grünes Licht für die Entwicklung und Produktion neuer und moderner Waffensysteme (die teilweise schon verfügbar sind aber nicht oder nur in niedrigen Stückzahlen gefertigt werden).

    Übersetzung:

    Die russischen Basen müssen besser geschützte werden? Ach? Wie waren die denn bisher geschützt? Mit auf Bäumen lungernden Soldaten mit Pfeil und Bogen oder wie?
    Wir erinnern uns: Die Russen haben u.a. in Hmeimim das als unmöglich geltende geschafft, indem sie zuverlässig Drohnen vom Himmel geholt haben (was als äusserst schwierig gilt) und die Basen gelten – wohl begründet – als sehr sicher und gut geschützt (Klar, das russische Militär versteht sein Handwerk, wenn man sie nur machen lässt).
    Aber plötzlich meint Putin, der Schutz müsse dringend verbessert werden? Erstaunlich. Immerhin *sind* dort ja u.a. Luftabwehr-Systeme vom Feinsten und die funktionieren auch.
    Das Problem dieser Tage war *nicht* ein Mangel an Systemen oder Truppen sondern eine Vollbremsung aus Moskau.

    Zu 2) mal Klartext: Dabei geht es erstens und ganz offensichtlich um eine Aktion des Kreml wohl sehr verärgerte Militärs zu besänftigen. Zweitens: Es wurde *keine* Entwicklung benannt; nur in der „Überschrift“ wurde der Eindruck erweckt. Und Russland *braucht* auch keine dringenden Neu-Entwicklungen. Was es braucht, worum es inhaltlich tatsächlich geht und was die Militärs nun endlich bekommen ist, dass die ja bereits gemachten Entwicklungen endlich auch in passablen Stückzahlen produziert und eingeführt werden. Und in der Tat sind die erwähnten Systeme alle bereits entwickelt und auch getestet worden, nur bekommen hat das Militär sie nicht oder nur in lächerlichen Mengen.

    Ich habe den klaren Eindruck, dass Putin nicht erst jetzt unter beträchtlichem Druck steht, dass der Druck aber nach der neuen groben und erniedrigenden Ohrfeige in Syrien so heftig angestiegen ist, dass Putin das Militär dringend besänftigen muss.

    Meine persönliche Meinung: Lasst euch nicht wieder ruhig halten sondern räumt gründlich auf im Kreml, liebe Generäle!
    Und dann findet einen Präsidenten, der kann, was Putin nicht kann, nämlich das was er aufgebaut hat, auch zu schützen.

    1. @Russophilus
      Haben sie einen Vorschlag, welcher dieser Generäle das Format eines Putins hat?
      Selbst wenn ein General die Uniform gegen einen Anzug tauscht, so wäre es reinster politischer Selbstmord, in einer der wichtigsten Phasen des hybriden Krieges. Wegen so einer Fussnote der Geschichte gleich so ein Fass aufzumachen würde die Politische Stabilität Eurasiens um Jahre zurückwerfen. Ein feuchter Traum für die Amis.

      1. Nein, das denke ich nicht. Unter anderem, weil der General ja nicht in ein leeres Amt einzieht, sondern jede Menge Leute hätte, die in den meisten Bereichen Putins Politik fortführen könnten, wo sie gut war. Auch geht es ohnehin nicht um „Russland auf den Kopf stellen und alles ganz anders machen“. Nein, es geht um „in den Bereichen, in denen Putins Linie gut war, alles wie bisher weitermachen und nur in den wenigen (aber leider vitalen) anderen Bereichen notwendige und sinnvolle Veränderungen vornehmen“.

        Im übrigen sollten hier dringend mal Einige ihre Vorstellungen von russischen Generälen korrigieren. Die laufen nämlich keineswegs alle mit der Wumme in der Hand herum und wollen Leute erschießen und wieder Gulags einführen.

        P.S.: Ich habe übrigens deshalb von Generälen gesprochen, weil das ein gängiges Bild ist. Tatsächlich können das aber auch vernünftige und integre politiker sein, nur sind die halt (auch in Russland) recht rar.

        1. Eben darum. Ohne einen geordneten Übergang, der von Putin mitgetragen wird, macht man sich wieder von Eliten abhängig, die nicht so staatsliebend und integer sind wie Putin, denn so einer wie Putin der kommt höchstens alle 50 Jahre.

    1. Eingang in die Geschichte hat auch Hitler gefunden. Was ist das für ein absurder Maßstab?

      Und: Was wollen Sie uns sagen? Dass wir alle unbedeutende Nichtse sind und das Maul halten sollen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.