W. Awagjan – Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts

Die Übersetzung eines Artikels („Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts – alles wiederholt sich“) von Wasgen Awagjan, Kolumnist von „Ekonomika i my“ („Die Ökonomie und Wir“), auf dem N. Starikow blog durch Artur (Quelle)

Kommentar N. Starikows: „Eine Elite ohne Abstammung und Stamm, ohne jeglichen Bezug zum Land und der Bevölkerung; durch nichts miteinander verschweißt, außer Geld. Das neue Nomadenvolk. Diesen Terminus brachte Jacques Attali [AdÜ.: französischer Wirtschaftswissenschaftler] in Umlauf, und im Medium „Die Ökonomie und Wir“ wurde ein interessanter Artikel zu diesem Thema veröffentlicht.“

– – –

Um das Phänomen der Neonomaden des pro-amerikanischen Globalismus zu verstehen, lassen Sie uns das heutige ökonomische Modell betrachten. Stellen wir uns das wortwörtlich Einfachste vor: eine Ernte von Mais und Rüben im Wert von 100 Rubel. Um diese 100 Rubel zu erhalten, muss der seßhafte Landwirtschaftler ein Jahr warten. Und nicht nur warten, sondern auch investieren: entweder seine Arbeit, oder den Lohn für Landarbeiter, welche dann arbeiten werden. Man muss Geld für Samen und die Amortisation [AdÜ.: die Abschreibung von Verschleiß] von Technik ausgeben, für Dünger und Bewässerung, kurz gesagt, für viele Dinge. Wenn die Ernte letztendlich komplett zum Verkauf angeboten wird, so erhält man 100 Rubel. Das gilt nur unter der Bedingung, dass nichts verfault und keine Restposten zurückbleiben! Dabei ist der Gewinn jedoch nicht 100 Rubel.

Es ist schon gut, wenn dieser 20 Rubel beträgt, alles andere deckt nur die Ausgaben. Die durchschnittliche Norm der Rentabilität für Farmer beträgt 7 – 10 %, aber wir sind nett: lassen wir es 20% sein! Somit haben wir 100 Rubel Umsatz und nur 20 Rubel Gewinn, und das unter der Bedingung, dass es keine Dürren, keine Überflutungen, keine Heuschreckenplagen und keine Nachfrageeinbrüche geben wird… Diese 20 Rubel Gewinn müssen wir ein Jahr lang erwarten; Ausgaben müssen wir schon jetzt tätigen und der Gewinn folgt erst deutlich später.

Aber alles ist völlig anders, wenn Sie kein bodenständiger Landwirtschaftsproduzent, sondern ein Neonomade des Globalismus sind! Beim Erobern fremder Ernten sind Sie von sämtlichen Ausgaben nicht betroffen! Wenn wir vom Raub, der gewaltsamen Einnahme, von Mais und Rüben sprechen, so kriegen Sie für diese 100 Rubel reinen Gewinn, während die beraubten Siedler mit einem 80-Rubel-Defizit auf der Nase sitzen bleiben. Plus natürlich die Verluste durch die Progrome, welche Ihre Raubzüge verursachen…

Was ich damit sagen möchte, ist, dass die Gewinnnorm bei Finanz-Neonomaden um das Vielfache, also deutlich größer ist, als bei niedergelassenen Produzenten. Der Nomade, wie es bei Nomaden schon immer so war, kommt, raubt, und geht.

Den gesamten Gewinn behält er für sich, und alle Verluste hinterlässt er den eingeäscherten Ruinen, wobei er nicht vorhat, diese wieder aufzusuchen. Dabei sprachen wir noch von den einfachsten Dingen – von Mais und Rüben; stellen Sie sich vor, es geht um Wälder, Edelsteine, Erdöl, Erdgas, Golderze, Bernsteinquellen und Seltenerden!

Die wirtschaftliche Basis bei der Bildung der Neonomaden ist eine sehr, sehr ernstzunehmende. Sie tauchten nicht einfach so auf, nicht erst bei ihrer ersten Erwähnung durch Jacque Attali, einem Freimaurer der höchsten Erleuchtungssstufen.

In seinen Büchern, welche den Status von Manifesten des Bilderberg-Klubs der Weltregierung besitzen, setzt sich Jacque Attali mit freimaurerischen Szenarien der Gesellschaftsevolution, auf globaler Ebene und für das nächste Vierteljahrhundert geltend, auseinander und erforscht die Szenarien ihrer wirtschaftlichen, politischen, sozialen und ideologischen Organisation.

Nach der Meinung Attalis ist die Demokratie das beste politische System, der Handelsfluss der Motor des Fortschritts, und die Allmacht des Geldes die gerechteste Regierungsordnung.

Laut Attali schafft die Globalisierung eine neue, nomadische Elite, welche unbedingt von ihren sämtlichen nationalen Wurzeln entrissen werden muss.

Zudem ist die Gesellschaft der Zukunft weit von einer Utopie entfernt. Armut wird auch weiterhin mit Reichtum gepaart sein, nur diesesmal in einem globalen Maßstab. In dieser Konzepton ist „der Mensch – eine Beigabe zur Kreditkarte, ein Nomade in der globalen Berufsaufteilung, ohne Familie, ohne Heimat.“

Letztendlich wurde die Erscheinung des weltweiten oder globalen Nomaden bzw. Neonomaden (engl. „global nomad“) allmählich vollkommen profan und nicht erwähnenswert in der westlichen Politologie (seit dem Jahr 2000).

Greg Richards und Julie Wilson veröffentlichten beispielsweise im Jahr 2004 das fundamentale Papier „Der globale Nomade: Reisen der Rucksacktouristen in der Theorie und in der Praxis“ [„The Global Nomad: Backpacker travel in theory and practise.“]. Philip L. Pearce aus der James-Cook-Universität in North-Queensland benennt den westlichen Lebensstil schon im Jahr 1990 als „nomadisch“. Im Jahr 2012 publizierten P. Kannisto und S. Kannisto die Studie „Frei wie ein globaler Nomade: eine alte Tradition auf neue Art“ [„Free as a Global Nomad: An Old Tradition with a Modern Twist.“]. Anthony D’Andrea schrieb 2006 das Buch „Die globalen Nomaden“.

Diese Liste einflussreicher Professoren kann man fortsetzen, aber wir betrachten diese nur mit einem Ziel: wir wollen beweisen, dass der „Kurator Macrons“ Jacque Attali (eben er brachte diesen jungen Versager in den Bilderberg-Klub zur „Beschauung“; die Oligarchie stimmte zu, diesen zum „Präsidenten“ Frankreichs zu machen), welcher in den USA und der NATO die neue Goldene Horde sah, bei weitem nicht ein einsamer Wirrkopf ist (was übrigens auch aus seiner Biografie ersichtlich wird).

Der Westen sieht sich genau wie eine neonomadische Horde, wie die moderne Reinkarnation Dschingis Khans. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass die politische und ökonomische Praktik des Globalismus und der USA eine genaue Kopie des Hordentums darstellt.

Die hohen Einkommen der hordischen Form des Wirtschaftens (Überfälle) benötigen nur eine Sache: die Möglichkeit des Ausgangs der Räuber aus den geplünderten Territorien. Sollte der Räuber nicht gehen, bleibt er auf dem Trümmerhaufen sitzen, welchen er hinterlassen hat; statt eines komfortablen Lebens erhält er die Ruinen des morgigen Tages.

Genau deswegen verlangt der Globalismus die andauernde Verschiebung von Kapital (und zusammen mit ihm die des Militärs, der Grenzen und der Klane): als Folge eines jeden Raubzugs in jedes neue Land wird der Globalismus reicher, während die Ruinen und Brandstätten immer mehr werden. „Und es bleiben immer Raben und Gräber zurück“, wie Wyssozki [AdÜ.: sowjetischer Sänger] früher sang.

Der Globalismus kann sich nicht vom geopolitischen und makroökonomischen Banditenwesen lossagen – weil eben das das Unterpfand für seine Höchsteinkommen darstellt. Man kann zum Beispiel durch ehrliches Wirtschaften nicht nach ein paar Jahren ein Kapital von mehreren Milliarden Dollar anhäufen – das geht nur im Rahmen diebischer „Privatisierungen“ [AdÜ.: bzw. „Reformen“ (im Grunde dasselbe), siehe z.B. Griechenland].

Aber wenn sich der Globalismus nicht vom Banditenwesen lossagen kann – dann kann er auch nicht die menschliche Zivilisation bewahren.

Die Neonomaden erweisen sich als genau solche Totengräber der Zivilisation, wie ihre frühen Vorgänger, die Nomaden des Mittelalters. Sie hinterlassen ebenfalls Ruinen anstelle blühender Städte und bringen die Steinzeit dorthin, wo früher Gewerbe und Kultur gediehen…

Es wäre interessant zu bemerken, dass die Kristallisierung des Westens als neue Goldenen Horde (sogar die Bezeichnung ist symbolisch für den „Gelben Teufel“ [AdÜ.: Geld, Gold, der goldene Bulle an der Börse] des US-amerikanischen Kapitalismus) zeitlich mit der Restauration der mittelalterlichen Realien [AdÜ.: der Sachkenntnisse, der wirklichen Dinge] der Rus übereintrifft.

Uns wurde beigebracht, dass die Geschichte linear ist, dass in ihr sich niemals etwas wiederholt, dass ein durchlaufenes Stadium für immer überwunden ist, und ähnliches. In Wirklichkeit ist, wovon sich der moderne Mensch leicht überzeugen kann, die Geradlinigkeit der Geschichte eher eine Ausnahme als eine Regel. Die Regel ist meistens ein in sich geschlossener Kreis, ein Zyklus [AdÜ.: bzw. eine Spirale]. Ein jedes, sogar das archaischste Stadium der Vergangenheit kann zurückkehren; alles, was war, kann wieder passieren. Das Neue und nie Dagewesene ist in der Geschichte nur selten anzutreffen, aber Wiederholungen und Neuaufnahmen der „guten, alten Zeiten“ sind in ihr zuhauf und aufeinanderfolgend vorhanden.

Die Rus des 21. Jahrhunderts befindet sich in einem Zustand der feudalen Zerrissenheit, welche künstlich durch die Horde aufrecht erhalten wird, um leichter über die Geteilten zu herrschen. All diese Ukrainen und Weißrussländer sind das Analogon des Großfürstentums Twer oder des Großfürstentums Rjasan [AdÜ.: parallel zu Moskau existierende, formal gleichberechtigte, der Horde unterworfene Fürstentümer].

Winzige Fürstchen, um ihre spezifische Eigenmächtigkeit besorgt, suchen bei der Horde Schutz vor dem Eintreiber der Ländereien, dem erstarkenden Moskau. Die Legitimität des Fürstchen ist ein Schein der Horde; andere Formen der Legitimität existieren für ihn nicht. Dementsprechend sucht er bei der fremdländischen und räuberischen Horde Unterstützung gegen den rechtgläubigen und legitimen Großfürsten Moskaus.

Nicht immer ist der Grund für solch einen nationalen Verrat und die grobe Verletzung des Glaubens die Niedertracht: manchmal liegt dahinter der verzweifelte Versuch, so wie bei Oleg II. von Rjasan, sein Volk zu retten, sich nicht der Horde zu widersetzen, um nicht komplett verbrannt zu werden.

Die Beziehungsform zwischen der Rus und der Horde ist die der vollständigen sklavischen Unterordnung, welche langsam in einen unterschwelligen Widerstand bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung einer formalen Stellung unter dem Khan übergeht.

Zwischen der Schlacht auf dem Kulikowo Pole [AdÜ.: erste bedeutsame militärische Niederlage des tatarisch-mongolischen Heeres gegen russische Truppen] und der vollständigen Befreiung liegen 100 (!) Jahre. Zwischen den ersten Schritten Putins beim Zusammenschluss russischer Ländereien und dem Ende der Fremdherrschaft können ebenfalls viele Jahre vergehen.

Heute befinden wir uns zwischen dem Kulikowo Pole und dem Stehen an der Ugra [AdÜ.: fast kampfloses Ausharren der Heere an den Flussufern, Abzug der Goldenen Horde, Ende der mongolischen Herrschaft über Russland]. Es ist klar, dass die Fremdherrschaft nicht komplett abgeschafft ist und die Rus weiterhin Tribut zahlt, die Horde also gleichzeitig während des Einsammelns seiner Ländereien besänftigt.

Der Weg des Moskauer Herrschers von einem gemeinen Khanschen Ulusnik [AdÜ.: „Bürger“ unter der Herrschaft des Khans; „ulus“ – „Volk“], gleich einem unbedeutenden Herrscher der Ukraine oder Montenegros, zum Status des Allrussischen Souveräns ist ein langer und dorniger. Viele sind heute genervt von der Langsamkeit und der Halbheit Putins; aber dahinter steht eine nüchterne Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und der Stärke der Goldenen Horde.

Womit diese große Opposition enden wird, ist noch nicht klar: die Geschichte ist nicht vorbestimmt, und die Horde kann immer noch die Oberhand über die Pflänzchen des nationalen und zivilisatorischen Selbstbewusstseins der Menschen erhalten, wieder genauso so wie in den 90ern, uns dabei in die Steinzeit zurückkatapultierend.

Eine andere Tatsache ist die, dass eine siegreiche Horde genauso ohne Zukunft ist, wie eine geschlagene Horde. Der Globalismus, welcher als seine Hauptform von Mehrwerteinkommen das Ausrauben von Völkern gewählt hat, dabei Städte und Kontinente zu Staub zermalmend, ist ein Feind der Kultur. Er ist ein Feind der Produktionswirtschaft, des gleichwertigen Austausches (auf welchem die sich stabil entwickelnde Wirtschaft aufbaut). Er ist ein Feind der Zukunft, weil er der Zukunft nichts lässt. Der Globalismus ist ein Fresser der Zukunft, da die durch ihn auf der ganzen Welt geschaffenen, schrecklichen Zerstörungen der Produktions- und Bildungszyklen die Überlebenden in Richtung der rückständischsten und archaischsten Daseinsformen drängt [AdÜ.: z.B. in den radikalen Islamismus].

Die Horde ist eben eine Horde: sie kommt angeflogen, raubt sich satt, und lässt daraufhin alles fallen, um nach London oder in die Schweiz zurückzugaloppieren. Und hinter ihr bleiben ausgebrannte, unfruchtbare Felder, Asche statt Bibliotheken, rostiger Schrott statt technischer Ausstattung, analphabetische Wilde statt hochqualifizierter Spezialisten zurück…

Deshalb ist der Kampf der Rus mit den Neonomaden nicht nur ein Kampf um die ökonomische, politische und soziale Befreiung des russischen Volkes von der Goldenen Horde des Globalismus. Es ist, ohne jeden Pathos, ein Kampf um die Zukunft der ganzen Menschheit. Es ist ein Kampf um das Recht der Menschen auf Entwicklung; das Recht auf friedliches, schöpferisches Bemühen; das Recht auf Selbstvervollkommnung.

Solange die Horde der Neonomaden die Freiheit der Bewegung von Kapital und von US-amerikanischen Armeen auf dem ganzen Planeten hat, solange werden die Erfolge und Reichtümer der Völker ihre Geißel, statt ihr Heil sein. Je mehr ein Volk Naturreichtümer und soziale Errungenschaften hat, umso reizvoller erscheint es als Beute für die Neonomaden. Sagen wir, die Ukraine war in allen Aspekten reicher als Weißrussland; dementsprechend hat die Horde ihre Bemühungen vor allem auf die Ukraine gelenkt, und nicht auf Weißrussland (es ist ein Fall, wo die Ressourcenarmut und das Klima einem Volk geholfen hat, glücklich zu bleiben).

Der Weltparasit – der Finanz-Dollar-Globalismus – hat keine Perspektiven. Überhaupt keine! Er lebt wortwörtlich von Tag zu Tag im Moment, im Spieleifer des Raubes, ohne dabei auch nur an die nahe Zukunft zu denken.

Währenddessen breiten sich die Zonen des Chaos und des schwarzen Wahnsinns einen Schritt hinter den Kreuzzügen der Bankiere auf der Weltkarte aus, förmlich wie Tintenkleckse. Dort wo im 20. Jahrhundert Wissenschaft, Technik, Urbanistik und soziale Garantien vorherrschten, sehen wir heute „Kalifate“, das „Wilde Feld“ [AdÜ.: die schon seit der Kiewer Rus dünnbesiedelte, gesetzlose Steppenlandschaft der heutigen Ostukraine], und ähnliches. Der Globalismus entzündet ein Haus nach dem anderen, mit dem Ziel, die Bewohner auszurauben. Nach dem Raub verpfeift er sich und vergisst das Geschehene, aber der Brand bleibt und wächst von alleine mit der eigenen Logik des Feuers weiter. Wüsten und wilde Felder, Wunden der Finanzplünderungen durch Spekulanten und Trickdiebe, heilen nicht von alleine, vor allem, da es niemanden und nichts zum Heilen gibt.

Die Bankiere werden reicher, die Völker sinken in eine vorhistorische Primitivität ab. Kleine Fürstchen verkaufen für eine Besitzurkunde von der Horde ihr Volk und ihren Glauben im Großen, wie im Kleinen. Die Poroschenkos und Turtschynows dieser Welt verwerten Millionen von Menschenleben auf einigen Hundert Bankkonten.

Die Frage ist so drängend wie noch nie: entweder der Sieg Moskaus, welcher eine Chance für die Wiedererrichtung eines schöpferischen Trends in der Weltzivilisation bieten würde; oder die Niederlage Moskaus, der Triumph der Horde der Neonomaden (vor kurzem drückte J. Attali Macron in Paris durch, womit er schamlos in Presse prahlte) und das Absinken der Welt ins Chaos. Dasselbe Chaos, bei welchem die durch die Globalisten in der ganzen Welt verbreiteten Flammenzungen lokaler Brände sich zu einem Weltenbrand vereinigen werden…

Die Geschichte ist nicht vorbestimmt. Wir mit Ihnen entscheiden, wie die Zukunft gestaltet wird!

187 Gedanken zu „W. Awagjan – Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts“

  1. „Die Frage ist so drängend wie noch nie: entweder der Sieg Moskaus, welcher eine Chance für die Wiedererrichtung eines schöpferischen Trends in der Weltzivilisation bieten würde;“

    Das ist ein hoch interessanter Punkt. Wie, wann, wo und durch wen soll denn der kreative Impuls ausgehen?

  2. wahrhaft brilliant und (leider) so wahr!
    Und doch, Völker wählen die Räuber, lassen sich frei-willig ausrauben.
    Oder ist es Wahlbetrug?
    Oder die immer noch (fast) ungebrochene Macht der Zion-Medien?
    Satt gefressen und stumpf vor sich hinstierend konsumieren sie,
    lassen sich freiwillig Verbraucher nennen, ein Wort, eine Bezeichnung, schlimmer noch als Zecke, Parasit…
    Zensur kommt in großen Schritten, es wird geraubt auf allen Ebenen…
    Allein die Hoffnung stirbt zuletzt.

  3. Das ist doch wieder mal ein Artikel, der mir runter geht wie Öl.
    Wunderbar. Mit der Rus beschäftige ich mich schon eine ganze Weile.
    Die geschichtlichen Analogien die hier hergestellt werden ist typisch russisch und passt zum Starikow Blog ganz hervorragend.
    Wer weiß was die Mongolenstürme der Entwicklung der Rus angetan haben, kann erahnen in welchen geschichtlichen historischen Zeitraffer wir uns zur Zeit bewegen.
    Ehrlich gesagt, mit dem durchdenken hab ich erst angefangen, jedenfalls in Bezug auf den tollen Artikel.
    Danke Artur für die fleiße Übersetzungsarbeit .

    1. @ RB

      „“ Wer weiß was die Mongolenstürme der Entwicklung der Rus angetan haben „“

      Die Mongolenstürme (es waren eigentlich eher und mehr Tataren als Mongolenstürme. Aber egal wie sie alle bezeichnet werden ist nicht so wichtig, es waren alles Nomaden) hatten nicht nur eine negative, sondern auch eine positive Wirkung auf die Entwicklung des russischen Volkes und des russischen Staates gehabt.
      Man kann so sagen, daß die Goldene Horde, ungewollt für sich, das robusteste Volk der Welt, nämlich die Russen, erschaffen (oder maßgeblich an der Erschaffung des russischen Volkes mitgewirkt hat) hat 🙂
      So ist die Geschichte 🙂

      1. @Akula
        Nun wollen wir uns nicht um Kleinigkeiten streiten…aber Temüdschin, der spätere Dschingis Kahn wurde in der Mongolei geboren.
        Die „Mongolenstürme“ hießen nicht umsonst Mongolenstürme und so fanden sie Eingang in der europäischen Geschichtsschreibung. Die Russen nannten sie teils Tataren. Die blieben dann auch übrig von der Goldenen Horde, Golden weil das Zelt D.K. golden war.
        300 Jahre Mongolenbesatzung aller russischen Städte, auch Kiew 1240, außer Nowgorod das Tribut zahlte aber nicht besetzt wurde, haben natürlich der Entstehung des russischen Staatswesen einen herben Schlag versetzt in seiner Entwicklung.
        Das das russische Volk in der Welt und in seiner „Zusammensetzung“ einzigartig ist, ist unbestritten und daraus schöpft es mMn auch mit als Grundlage seiner Existenz und Qualität.

        1. Also es gibt durchaus Stimmen die behaupten, und auch Belege anführen, dass von der Mongolei – die bis heute rückständig ist – niemals ein solcher Eroberungsfeldzug ausgegangen sein kann. Z.B. beherrschten die Mongolen zu keiner Zeit die Eisenverhüttung (Quelle: Fomenko, Nosovskij).

          Man kennt es aus der Propaganda der Engländer aus dem 1. WK wie man seine Konkurrenten erstens fremd und zweitens schwach aussehen lässt: Die britische Propaganda nannte die Deutschen „Huns“, also Hunnen. Wäre es nicht naheliegend für die europäischen Geschichtsschreiber gewesen, auch wenn sie bei den Romanows angestellt waren, bspw. ein starkes russisches Heer 1) schwach aussehen zu lassen, 2) indem man behauptet sie wären gar keine Russen (die nämlich unterdrückt werden sondern „Mongolen“ (warum nicht gleich Chinesen??), 3) sie nebenbei noch ganz ganz fremd (und damit schrecklich) aussehen lässt. Wie es eben die Engländer mit „uns Hunnen“ gemacht haben.

          Ganz davon ab wüsste ich nicht wie Nomaden überhaupt militärische Macht aufbauen sollten. Nomaden sind Nomaden weil sie schwach sind und von allen anderen verdrängt werden, nicht weil sie das Nomadenleben so toll finden. Für eine Militärmacht braucht man eine Wertschöpfungskette von den Ressourcen bis zum Endprodukt, und das haben nomadische Völker einfach nicht. Das Maximum was bei denen drin ist, wir sehen es heute, ist sich irgendwo einzuladen/einzuklagen.

          1. Insbesondere zu Ihrem letzten Absatz: Irrtum. Da müssen sie gar nicht bis zu den Mongolen zurückgehen.
            khodorkowski und andere oligarchen hatten richtige kleine Armeen, häufig aus verarmten staatlichen Kräften. Und auch viele Unternehmen und Immobilien kamen in den Besitz von größeren Banden.

            Man kann es nämlich auch so sehen: Ein Staat muss Aufwendungen für sehr vieles betreiben, Eine Räuberbande aber nicht; sie kann sich auf Nötigste konzentrieren plus natürlich auf Beutezüge und Überfälle.

            1. Zustimmung was Chordorkowski usw. betrifft. Es handelt sich bei denen zwar nicht um Nomaden im ursprünglichen Sinn, aber sie verhalten sich auf sozial-wirtschaftlicher Ebene analog. Wie die ursprünglichen Nomaden haben sie aber nur eine Chance wenn ihr Wirtsvolk an Führungsschwäche und mangelndem Zusammenhalt leidet. Deren Privatarmeen rekrutieren sich aus einem gescheiterten Gemeinwesen (siehe Ukraine) – niemals könnten sie das aus eigener Kraft aufbauen. Daher halte ich die Macht auch dieser Nomaden für mehr Schein als Sein. Solange sich jedoch die Leute blenden und einschüchtern lassen – durch Tavistock-Produkte etc. – kommen sie damit durch.

              1. Sehr geehrte/r Радостин, es ist aber fahrlässig, die Folgen der Geistigen VERHEERUNGEN, während der Jahre von Gorbatschow und Jelzin zu Unterschätzen, sie sitzen überall im Land auf ihren Pöstchen und natürlich auch, in der Russischen Armee. Was ganz gefährlich ist, in den wichtigsten Metropolen Moskau und St. Petersburg, haben sie ihre Trutzburgen. Wer das Mantra, von den Chicago Boys, als Manna Inhaliert hat, der kennt nur Lügen , Betrügen, Rauben, Plündern, Morden und Ich und Ich und Ich und sonst gar nichts. Damit sind SIE natürlich, jederzeit Empfänglich, für Koffer voller Dollar, alles und Jeden zu opfern und da sind die Oligarchen, nur die Spitze des Eisberges, 98% davon lauern unter Wasser. Die Uneinnehmbaren Festungen, werden immer durch, das öffnen der Tore von INNEN Erobert.

                1. Was soll diese Schwarzmalerei ?
                  Gibt es dafür konkrete Belege ?
                  Die Russen sind nicht blöde – die haben ihre Lektion gelernt !

                  1. Sehr geehrter Funker, in den beiden Städten, wo die Entscheidungen für ganz Russland organisiert werden, hat die Partei des Präsidenten, noch NIE eine Mehrheit gehabt. Müssen da also, die Feinde des Russischen Volks, konzentriert sein. Und dabei bestimmt nicht bei den Putzfrauen und Straßenfegern, sondern in den Büros und da sicher in den gehobener Positionen.

                    1. Das ist ein weltweites Phänomen. (Etwas arg simple aber erstaunlich treffende) Faustregel: Größe der Stadt mal Entfernung zu den Bergen = „liberalität und Egomanie“.

                      Und es heisst in Russland herzlich wenig, weil seine Kraft und sein Reichtum in gewaltiger Weite liegen, wo superschlaue liberale Städter ungefähr so geachtet sind wie Flöhe.

                      Was meinen Sie wohl, warum Putin Zustimmungswerte in seinem Land durchgängig höher liegen als die des merkel und des frz. Pudels zusammen?

                2. @Felix Klinkenberg: Es gibt auf der Sezession (Punkt de)-Website einen nachdenkenswerten Text über Defätismus. – Vielleicht sollten Sie sich gegenüber diesem destruktivem Virus etwas stärker immunisieren? Andernfalls trübt es den Blick auch ansonsten klarsichtiger Menschen.

                3. Es gibt keinen Grund für Defätismus. Unter anderem deshalb: „Lokale Quellen in Ostsyrien berichteten, daß eine Reihe von ISI-Feldkommandanten nach sich steigerndem Chaos innerhalb der Terroristenfront von den Schlachtfeldern bei und in Deir-Ezzur geflohen sind“
                  http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13960421000416

                  Saudi Arabien wurde erfolgreich dazu gebracht, sich selbst zu zerlegen, Katar ist aus der Front gegen die Achse des Widerstands herausgebrochen. U. a. diese Ergebnisse weisen auf langfristige und erfolgreiche, russische Strategien hin, die zu Beginn vielen kaum aussichtsreich erschienen. Von daher besteht jetzt, wo die Globalisten versuchen müssen, zu retten, was zu retten ist, erst recht kein Grund, ihren unrealistischen Wünschen (nach Eroberung Russlands) größere Erfolgsmöglichkeiten einzuräumen. – Also keine Panik.

                  1. Ich begrüße Ihren Hinweis. Leider neigen manche zu überstürzten Sorgen oder gar Panik.

                    Unabhängige Randmerkung: Im russischen Fernsehen sind Bilder zu sehen von russischen Journalisten, die die G2+18 Vorfälle mitbekommen haben, teils life und ganz nah am Geschehen und die völlig fassungslos sind. Einer sagte völlig angesichts brennender Reifenbarrikaden und Autos entgeistert „Gleich dort (Kameraschwenk zum massiven Polizeiaufgebot, kaum 100 m entfernt) steht die deutsche Polizei, aber sie macht nichts; die beobachten das alles, aber sie unternehmen nichts!“.

                    Ein Land wie Russland, in dem die Menschen noch so gesund sind, dass sie auf die irren Gewaltexzesse der antifa (und verdeckt agierenden staatlichen Kräfte) wie auch die untätig zusehende deutsche Polizei entsetzt reagieren, muss keine Sorgen haben wegen einiger pro ami Ratten. Dort wären irre antifa Bestien in Null Komma Nichts entsorgt – und die Bevölkerung würde nicht von „Diskriminierung“ oder ähnlichem Blödsinn schwafeln, sondern ihren(!) Polizisten dankend zujubeln.

                    1. @Russophilus,
                      Anwohner aus der Schanze berichteten, dass die Polizei die marodierenden Menschen gewähren liessen, da die sich sonst in der ganzen Stadt verteilt hätten. Das wäre wesentlich teurer geworden und schwerer zu kontrollieren. Danach wurde Schulterblatt und zum Teil Altona „geopfert“. Letzlich kennen die das aber auch durch die 1.Mai Demos, die Zerstörung und dann wieder das Aufräumen. Diese Taktik macht Sinn. Trotzdem stehen noch viele hamburger Freunde unter Schock ob dieser Gewalt.

                    2. Das halte ich für eine Ausrede. Alleine schon deshalb weil diese pestilenz – genau wie die „flüchtlinge“ – nur in möglichst großen Gruppen stark sind.

                      Ganz abgesehen davon: Die Aufgabe der Polizei ist es nicht, schlau zu taktieren und Bürger einen immens hohen Preis zahlen zu lassen; das tun schon die politiker. Die Aufgabe der Polizei ist es, die Bürger und die Stadt zu schützen.

                4. @ Felix Klingenberg

                  Sehr geehrter Herr Klingenberg!

                  Ich schätze Ihre Kommentare. Allerdings müßte/sollte der Angriff auf Russland ausbleiben.

                  Versuchen wir es mit Logik. Wenn sie es in den 90ern nicht geschafft haben, wo sich Russland politisch auf den Knien befand (vollends zu schweigen von „sozialtechnischen“ Umgang der russ. Gesellschaft miteinander – geraume Zeit einfach nicht vorhanden) und der Hegemon auf dem Höhepunk; WIESO sollte es ihnen heute gelingen? In Grunde spricht nichts für ihre Annahme; jetzt, wo Russland doch um einiges gestärkt erscheint/ist.

                  Also, malen wir den Teufel nicht an die Wand, wo er nicht hingehört bzw. nichts zu suchen hat.

                  Der sichtbare Teil des Eisberges und die ersten 10 – 20% unter Wasser sind unter Staatskontrolle. Der Rest ist unwichtig, da er nur (mit)wirken kann, wenn die Spitze auf (Un-)Kurs ist.

                  Die einzige Gefahr, die ich sehe, wäre die jüngere Generation „anzustecken“. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass noch einige Monate/Jahre die angespannte Situation (weder Fisch noch Fleisch) anhalten würde. Sollte Russland erfolgreich zu Ende führen, was angedacht wurde bzw. sich der Standard der Bevölkerung (selbst nur minimal) erhöhen, so kann da rein nichts schiefgehen.

        2. @ R.B.

          „“ aber Temüdschin, der spätere Dschingis Kahn wurde in der Mongolei geboren. „“

          Das Problem um Temudschin (bzw. Temitschin) besteht darin, daß da keine Sau genau weiß, wo der spätere Dschingis Khan (genau genommen Tschingis Chan und nicht Dschngis Khan. Und übrigens, Temutschin, sowohl Tschingis sind turkstämmige (turkstämmige Völker sind z. B. Tataren, Baschkiren, Türken, Usbeken, Kasachen, Uiguren, Turkmenen, etc. ) Namen. Also, nix Mongolen 🙂 ) geboren wurde.
          Die Jakuten (bzw. Sacha) behaupten, daß Tschingis Chan ein Jakute war.
          Die Kasachen sind da einer anderen Meinung, etc. etc.etc.

          „“ Die „Mongolenstürme“ hießen nicht umsonst Mongolenstürme und so fanden sie Eingang in der europäischen Geschichtsschreibung. „“

          Die europäischen Historiker des 19 Jahrhunderts haben dieses Phänomen „Mongolenstürme“ genannt.
          In den alten russischen Chroniken (Chroniken = Russisch: Letopissi) steht nichts von irgendwelchen Mongolen.

          „“ Die Russen nannten sie teils Tataren. „“

          Und es waren tatsächlich Tataren.
          Heutige Kasan-Tataren übrigens, haben ihren aktuellen Namen von den damaligen Invasoren-Tataren übernommen.
          Die heutigen Kasan-Tataren hießen früher bzw. damals (plural) Wolga Bulgaren (Russisch: (plural) Wolschskije Bulgary ).

          „“ Golden weil das Zelt D.K. golden war. „“

          Wo hast Du das denn her ?

          „“ 300 Jahre Mongolenbesatzung aller russischen Städte, „“

          Das Komische ist, es gab gar keine Besatzung.
          Die Nomaden raubten und gingen wieder.

          „“ auch Kiew 1240, außer Nowgorod das Tribut zahlte „“

          Das Tribut war nicht besonder belastend (die Tributbeträge waren viel zu klein, um russische Fürstentümer in ihrer Entwicklung irgendwie aufhalten zu können) für die Russen.
          Also, die Behauptung, daß das Tribut irgendwie belastend für die Russen wäre, ist lediglich ein altes Märchen.

      2. Kleiner historischer Exkurs.

        Als 1219 die Tumen von Dschinghis Khan nach Mittelasien zogen, stießen sie dort auf eine hoch entwickelte, bevölkerungsreiche Oasen-Wirtschaft um Buchara, Samarkand. Merw, Gurgandsch usw. und auf die nomadisch siedelnden Kiptschaken-Stämme. Durch ein Bündnis mit dem Kiptschaken-Adel war es dem Choresm-Schah gelungen, ein Großreich zu erobern, das die Steppen vom Norden des Kaspischen Meeres bis zum Altai, die Wüsten und Oasen Transoxaniens sowie Iran, Irak und Afghanistan umfasste.

        Doch der überlegenen mongolischen Streitmacht vermochte der Schah nichts entgegen zu setzen. Während die Kiptschaken dem Angreifer ausweichen konnten, waren ihm die Oasen-Städte trotz ihrer Festungsmauern und militärischen Besatzungen fast hilflos ausgeliefert und zahlten einen hohen Preis an Verheerung und Tod.

        Zum Tumen nur so viel: Mit etwa 10.000 Kriegern war er sowohl ein militärischer wie auch sozial-ökonomischer Organismus. Zum ihm zählten die Familienangehörigen und Sklaven der Krieger, dazu drei bis vier Ersatzpferde, Packpferde, Ziegen, Schafe, Kamele etc. Also ein riesiger wandernder Troß, der ständig neue Weidegründe benötigte.
        Als beispielsweise Hulagu Khan Jahrzehnte später den Iran, Irak und Palästina mit mehr als 12 Tumen eroberte, wurde das zum Verhängnis. Die armseligen Steppen Syriens und Palästinas konnte die Ernährung dieser Streitmacht nicht sichern, weshalb der Khan nur ein Tumen als Besatzung dort beließ, während die große Hauptmacht nach Aserbeidschan und Mittelasien mit ihren ergiebigeren Weidegründen zogen. Deshalb konnten schließlich die türkischen Mameluken-Herrscher Ägyptens die schwache mongolische Besatzung Palästinas überwältigen.

        Als 1236 Batu Khan nach Westen aufbrach, gebot er bereits über große Kiptschaken-Einheiten, die ebenfalls in Tumen organisiert waren. Sein erstes Opfer waren die an der Oka siedelnden türkischen Bulgaren. Als ursprünglich vom Wolga-Unterlauf kommende Nomaden waren sie dort im Laufe von Jahrhunderten ein zahlreiches und sesshaftes Volk geworden, dass sich mit Ackerbau, Viehzucht, Handwerk und Handel befasste.
        Die Zerstörungen des Eroberungszugs rissen die Bulgaren aus ihrer sesshaften Lebensweise. Viele entschieden sich, zu der alten, nomadisierende Lebensweise zurückzukehren und den Lebensstil der Eroberer zu übernehmen.

        Aufgrund ihrer großen Zahl bildeten sie schließlich die ethnische Hauptquelle der „Tataren“.
        Während die östlichen Kiptschaken-Sippen zwischen Kaspischen Meer und Altai Batu Khan zu Diensten waren, zogen es die westlichen Kiptschaken, die nördlich des Schwarzen Meeres im Wilden Feld nomadisierenden Polowezer vor, vor ihm in die ungarische Puszta zu König Bela zu fliehen.

        1238 begann Batu die Eroberung russischer Städte und Fürstentümer, die 1240 mit Kiew endete.

        Das von Batu Khan gegründete Staatswesen erhielt den Namen „Goldene Horde“. Es grenzte im Osten (Mittelasien) an den „Ulus des Dschagatai“. Die Eroberung des Irans stand noch aus. Zum seinem Reich gehörten die Ländereien von der Kama bis zu den Steppen am Uralfluss, nördlich des Kaukasus und Schwarzen Meeres bis zu den Karpaten, ebenso alle russischen Fürstentümer.

        Russische Fürsten bedurften des Yarlyks, eines Schutzbriefes des Großkhans.
        Nur wer als Klientel-Fürst allen Verpflichtungen peinlich-genau nachkam, hatte die Chance, seinen Verwaltungsgebiet größere Raubzüge zu ersparen.
        Glücklicherweise wurde der Moskauer Fürst zum treuesten der treuen Diener des Groß-Khanes, so dass sein Land dreißig und mehr Jahre des Friedens und Wiederaufbaus erlebte, dass zum Kern der russischen Widerstandskraft wurde.

        Aber erst als der „Ulus des Dschagatai“ zerfiel und Tamarlan in Samarkand zum Großherrscher aufstieg (er schlug die Goldene Horde in drei Feldzügen), kam die Zeit. dass die Russen die Macht der Horde auf die Probe stellen konnten…

        1. Richtigstellung:

          Die Hauptstadt Bolgar und der Schwerpunkt des bulgarischen Reiches lagen damals an der Kama – nicht an der Oka. Sorry.
          Heute setzt Tatarstan mit der Hauptstadt Kasan die bulgarische Traditionslinie fort.

          1. @HPB
            Muss man gesehen haben….eine Stadt wie im Bilderbuch…und das als muslemisches Zentrum der RF….ein Moschee die ihresgleichen sucht….mit minimaler Arbeitslosenrate und vielen schönen Frauen….ich bin immer noch begeistert…..
            Ein Vertreter der Russlanddeutschen sagte bei dortigen Gesprächen..er sei bei Verwandten in Bochum gewesen…und…“wenn Deutschland nicht mehr deutsch ist, dann ist Deutschland nicht mehr Deutschland „…die Reisenden aus den alten BL schauten bei diesen Worten wie das Kaninchen vor der Schlange…blöder ging es nicht….die… welche aus den noch deutschen Gebieten, Mitteldeutschland, dabei waren, waren darüber mehr als erfreut…und haben voll zugestimmt….es gab noch mehr solcher Begegnungen..vor allem wenn Väter in der DDR gedient hatten und die Söhne bei uns die Schule besucht hatten….es war teilweise regelrecht köstlich..die armen „Altbundesdeutschen“ fühlten sich regelrecht ausgegrenzt…

  4. Ein phantastischer Artikel …treffend und genau meiner Sichtweise entsprechend!Ach wäre ich etwas jünger,ich wüßte wohin ich gehe…..

  5. Danke Artur für den interessanten Text.

    Russland hat nicht nur die drückende Zeit der Goldenen Horde überstanden. Auch die Wirren des Boris Godunow, des falschen Demetrius und des Wassili Schuiski usw.

    Das Neo-Nomadentum ist ein perspektivloses Unterfangen. Wer soll denn in einer unsicheren Welt den geraubten Reichtum reproduzieren?
    Nur neuer Raub vermag ihn zu ersetzen oder zu vergrößern! Aber das kann nicht auf Dauer funktionieren.

    Meiner Überzeugung nach geht es damit (historisch) bald zu Ende, denn Russland/Wladimir Putin haben die machtpolitischen Grundlagen dafür geschaffen, den modernen Räubern rechtlich und politisch (notfalls auch militärisch) endlich Einhalt zu gebieten.

  6. @ Artur

    Hallo Artur, wieder mal eine gute Übersetzung von Dir !
    Molodez !!! 🙂

    Ich befürchte nur, daß die hiesigen Deutsche (Leser) Awagjans Parallelen mit der damaligen Goldenen Horde und ihrer Beziehungen mit und zu den russischen Fürsten und dem was am Kulikowo Pole passiert ist (etc. etc. etc.) nicht verstehen werden.
    Da müßte man schon sehr gut russische Geschichte kennen (andererseits viele Russen kennen ihre eigene Geschichte nicht 🙂 ).
    Aber OK. mal sehen (an den Kommentaren), vielleicht irre ich mich 🙂

    Und jetzt zum Awagjans Artikel.
    Awagjan ist ein ehrlicher Mensch und in seinem Fach ein kompetenter Experte, an ein paar Stellen im Artikel aber, spricht aus ihm ein Ökonom, der über seine (eines Ökonoms) Grenzen nicht(s) sieht.
    Zum Beispiel diese Stelle im Awagjans Artikel: „“ Heute befinden wir uns zwischen dem Kulikowo Pole und dem Stehen an der Ugra „“.
    Hmm, wie kommt er darauf ?
    Russland ist heute viele weiter als an „dem Stehen an der Ugra“
    Die Neo-Nomaden können heute Russland nichts an haben (egal ob Ökonomisch oder Politisch. Militärisch sowieso nicht).
    Sie haben praktisch alle ihre Mittel ausgeschöpft (hätten die Neo-Nomaden gegen Russland etwas tun können, dann hätten sie es längst getan).
    Also, der Zug ist weg (Russisch: Pojesd uschol) !!!

    Oder eine andere Stelle aus seinem Artikel: „“ Je mehr ein Volk Naturreichtümer und soziale Errungenschaften hat, umso reizvoller erscheint es als Beute für die Neonomaden. Sagen wir, die Ukraine war in allen Aspekten reicher als Weißrussland; dementsprechend hat die Horde ihre Bemühungen vor allem auf die Ukraine gelenkt, und nicht auf Weißrussland „“

    Nein, nein, werter Herr Awagjan, daß die Neo-Nomaden ihre Bemühungen auf die Ukraine gelenkt haben, hat nichts mit dem zu tun, daß die Ukraine reicher als Weißrussland war.
    Der Grund (die Gründe) liegt wo anders.
    Die Neo-Nomaden haben die Ukraine gewählt, weil die ukrainische Bevölkerung nicht so Homogen, im Bezug auf Mütterchen Russland, ist wie die Weißrussen es waren und sind.
    In Weißrussland gibt es keine (eigene) zerstrittene West- oder Ostukraine.
    Das Gros der Weißrussen war und ist Pro-Russisch (der Grund warum das so ist, liegt in der ukrainisch-weißrussischen und russischen (gemeinsamen) Geschichte) und da liegt der Hauptgrund der Neo-Nomaden, warum sie die Ukraine und nicht Weißrussland für ihre antirussischen Aktionen gewählt haben.

    PS. Das ist, finde ich, der ehrlichste und kompetenteste (und diskussionswürdige) Artikel https://cont.ws/@post7302/648690 den ich von Awagjan gelesen habe.
    Habe mehrere Armenier persönlich gekannt und sie alle waren den Russen dankbar für alles was die Russen für sie (die Armenier) getan haben, aber Awagjan hat sie alle mit diesem Artikel übertroffen.
    Das nennt man Dankbarkeit !!! 🙂

    1. Die Artikel sind wie immer von hoher Qualität. Allen daran Beteiligten DANKE.
      Nun zu Akula: im Prinzip richtig, das Hauptziel war allerdings die Krim.
      Mental ein Tiefschlag für jede russische Seele und zusätzlich ein wunderbarer Ausgangspunkt für weitere Schweinereien.

      1. @ Haggle

        „“ das Hauptziel war allerdings die Krim. „“

        Nein, das Hauptziel war und ist immer noch Mütterchen Russland.
        Krim ist lediglich eine taktische Angelegenheit.

  7. Danke für diesen Text.
    Er tangiert viele meiner Gedanken die man so des Öfteren hat, und die Welt beobachtet .Leider sind es nur Gedanken die man aberalleine nicht verwirklichen kann. Puten auch nicht . Er braucht Viele und nicht nur in Russland oder Moskau.
    Werben wir dafür das es Viele werden , Weltweit .
    Sehr guter nachdenkenwerter Text ,den ich vom ist u. Wahrheitsgehalt her unterschreiben würde.

  8. Herzlichsten Dank an Arthur….wir haben einen neuen schönen Namen für die , die wir nicht mögen….. die „Goldene Horde“, das klingt genau so schön euphemistisch wie wenn Putin von „unsere Partner“ spricht und „Ami-Zombies“ meint.
    Und……………Endlich ein Begriff ohne die leiseste Assoziation zu „jüdisch“.

    1. …wissen sie woher stammt „unsere partner“?..die zios haben russlad lange „unsere partner“ genannt(während man gegen sie vernichtend vorging) und die russen haben es übernommen und bis unsinnigkeit hartnäckig dran geblieben

  9. Ich habe bewusst gewartet, um zu vermeiden, dass die Diskussion beeinflusst wird.

    Aber *natürlich* habe ich den Artikel gerade passend zum G2+18 reingesetzt (und auch Artur hat ihn wohl in weiser Voraussicht ausgesucht). Das sage ich auch deshalb deutlich, weil mein übliches „gut ausgesucht und vielen Dank, Artur“ wie eine Floskel wirken mag, aber keine ist, sondern jedesmal mit Bedacht und zurecht gesagt ist.

    Die beiden gehören fast wie ein Team zusammen. Der eine Artikel, dieser hier, zeichnet den Hintergrund und die großen entscheidenden Linien und zeigt, worum es im Großen geht. Der andere, meiner, wirft einen Blick ins aktuelle Jetzt und schaut sozusagen den Akteuren über die Schulter.

    Und in diesem Team liegen auch bereits weitere wichtige Antworten. Die z.B., ob wir wirklich da stehen, wo Awagjan uns vermutet. Ich meine nein. Awagjan sieht so einiges durchaus entscheidende Elemente nicht bzw. ordnet sie falsch zu. Macht nichts, seine Aufgabe was ja, das große Bild zu zeichnen und uns insbesondere auch die russische Perspektive näher zu bringen.

    Und die ist wichtig. Während man aus washington nach wie vor berichtet welche Farbe die Leine des Hundes von irgendeinem Minister hat und ob die first lady adrett und passend gekleidet ist – während man also den *Ex* Hegemon nach wie vor im Fokus hat und verzückt an seiner getragenen Unterwäsche schnüffelt und z.B. für bedeutsam hält, was irgendein Generalsdarsteller der Verlierer-Streitkräfte absondert …

    … ist doch ganz fraglos und für jeden mit Augen und einem Gehirn offensichtlich der Sitz der Macht in Moskau und in Peking. Es scheint, als ob „unsere“ Hofastrologen und Nachttopf-Interpreten weder Augen noch ein Gehirn haben.

    Was Awagjan uns hier zeichnet ist das gewaltige Drama, das tief eingewoben ist in die russische Geschichte – und diese, die russische Geschichte ist maßgeblich, nicht die der amis, allein schon, weil die keine haben, die über „bang, bang, knall, knall und hamburger und plündern“ hinausgeht.

    Nachdem wir diesen Artikel gelesen haben, verstehen wir vielleicht besser die wahre Bedeutung von gorbatschows und jelzins Untaten und von all den „Premiers“ und „Unternehmern“, die auftauchten und ihre überaus hässliche Rolle spielten. gorbatschow, die ultimative Drecksau hat die Tore geöffnet für die „goldene horde“ – *das* ist es, was breschinski und Komplizen wollten und was sie über den verblödeten reagan auch erreichen konnten. gorbatschow hat die Tore geöffnet und jelzin hat sie bewirtet und in die Ministerien gebracht, die goldene horde.

    Da nicht nur die Folgen von damals noch heute nachwirken, sondern sogar noch Offiziere der goldenen Horde in Russland sind, einige davon bedenklich nahe an Machthebeln, muss es nicht erstaunen, wenn die Russen ihre eigene Perspektive haben auf die globalen Geschehnisse.

    An dieser Stelle müssen wir uns natürlich die Frage stellen, welchen Bezug es zur multipolaren Weltordnung gibt. Die Antwort: Putins Strategie hat die goldene horde stets im Blick und sie zielt diesbezüglich im wesentlichen auf zwei Punkte:
    Erstens auf die Gesundheit und Stabilität der Nationalstaaten, einschließlich schlagkräftiger Abwehr. Zweitens auf die Austrocknung des „irgendwo“; dieses irgendwo ist äusserst bedeutsam, denn genau dorthin zog sich die goldene horde zurück, wenn sie mit einem Land fertig war und es in Trümmern lag. Es geht dabei darum, ähnlich wie im (wirklichen) Kampf gegen den Terrorismus, den Banden kein sichere irgendwo zu belassen, in dem sie sich erholen und neue Pläne schmieden und dann erneut angreifen können.

    Unter anderem bedeutet das auch, dass die usppa, das klassische „irgendwo“ der goldenen horde, sich entscheiden und entweder ebenfalls den Kampf aufnehmen und sich in die multipolare Gemeinschaft einreihen muss (trump) oder aber es muss damit leben, der weltweit geächtete und erklärte Feind zu werden (obama, clinton).

    Und ja, jemand sagte das bereits, Awagjan, verschätzt sich erheblich, weil er die militärische Komponente nicht richtig einschätzt. Aber das nimmt seinem Artikel und dessen Grundbild nichts an Bedeutung und Kraft.

    1. Lieber Artur, lieber Russophilus,
      vielen herzlichen Dank an Artur für die gut lesbare und mit wichtigen Erläuterungen versehene Übersetzung des Wasgen Awagjan-Artikels und an Russophilus für seinen (vorherigen) Artikel und die schlüssige Einordnung der Aussagen Awagjans in das „Hier und Jetzt“ – ich werde beide min. noch einmal lesen …

    2. Besten Dank an Artur für die Übersetzung des Awagjan-Artikels.

      Die Analogie und historische Bezugnahme für Russland gibt eine treffende historische Analogie, die aber auch nicht überstrapaziert werden muss/ darf. Der Autor hat das Wesentliche dargestellt, nämlich die Ambivalenz und den zivilisatorischen Rückschritt, hinter Sesshaftigkeit und planvoll betriebenes Wirtschaften, erst Bauerntum, später Industrialisierung! Ein Rückschritt durch Anarchie, allerdings nicht wie vielfach ersehnt und erkämpft von unten, sondern ganz überraschend von oben kommend, von der verdeckten Machtseite des Goldes. Nun hat sich eine neue Form des Überflusses (weltweite Überproduktionskrise und deren Abfischung) gebildet und sie erinnert auch daran, dass es eben viele Übergänge gab, zwischen sesshaften und herumziehenden Jägergesellschaften, mit hybrider, großräumiger Bewirtschaftung, wie es die Indianer Nordamerikas betrieben oder mit kleinräumigen, überwiegenden Bauerngesellschaften.

      Die relativ neue ‚Hochfinanzanarchie‘ wirkt im Effekt tatsächlich wie plündernde Horden und da waren die Mongolenstürme, im konkreten Vergleich, einfach die weltweit größten und gefährlichsten, im gesamten Mittelalter.

      Awagjan setzt eine Metapher an die Stelle der schlecht sichtbaren, weil im Hintergrund bleibenden, Ausverkaufs- und Ausweidungsmachenschaften. Jede Analogie hat aber ihre Grenzen und auch diese erklärt nicht vollständig die besondere eurasische ‚Reservestellung‘ der RF. Die über Jahrhunderte gewachsene Kultur europäischer Diplomatie, neuer gesellschaftlicher Zwischenformen, dann die Erfahrung einer ‚Beinahe-Totalkatastrophe‘ mit dem Namen Gorbatschow, tragen alle etwas zu der fast unglaublichen Wendung bei, die Russland partnerschaftlich anführt. Nichts wird dem Zufall oder einem übereilten Willen oder Darstellungsbedürfnis überlassen, das führt zu dem scharfen Kontrast der herunter gewirtschafteten, resteuropäischen Staaten, die sich nun längst ebenfalls, mitten in einem historischen Umbruch befinden, wie zuvor der gesamte Comecon oder WP.

      Zerfressen und halb ausgeweidet von den Goldjägerhorden, hält sich dieses EU-Europa nur noch mühsam über Wasser. Ohne Stützungen durch die VCH wäre der Euro vermutlich bereits abgestürzt und von den Sorros-Banditen als Wirtschaftsraum geplündert und zerlegt.

      Dennoch gilt, dass sich im Widerstand die Entwicklungskräfte entfalten, was auch für den europäischen Halbkontinent zutrifft.

      Der riesige, erst erkundete aber nur gering erschlossene, Raum zwischen der Uralregion und der Behringstrasse, ist durch die gemeinsame Stärke der SCO eine ‚Peripherie der Hoffnung‘ geworden. Tatsächlich ist es bereits für die golden-blutigen Jäger viel zu eng auf dieser Erde.

      Afrika steht bereits zu 2/3 unter dem Schutz Chinas, die Levante und Nordafrika werden über kurz oder lang durch die RF befreit und in Mittel- und Südamerika werden gerade die letzten Rückzugsräume dieser postmodernen Räuberbanden getestet.

      Dank des Internets sind die noch ungesicherten Gebiete aber nicht mehr einfach zu besetzen. Die Zeit läuft der Hochfinanzhorde weg und Putins Politik der sicheren wie langsamen Hand, wartet den Moment der Umstellung der Staatsbank klug und vorbereitet ab. Warum Eile, wenn alles so gut für die SCO läuft, kleine Rückschläge eingeschlossen? Sie haben auch eine positive Wirkung. Ob die Philippinen oder das Neuaufflammen im Indischen Grenzbereich oder die Brasilianische Schmach, alle diese Vorkommnisse erinnern die Beteiligten daran, dass sie nicht mit ihren Bemühungen, zu einem multipolaren Wiener-Kongress-3.0 oder Jalta-2.0, zu kommen, vorzeitig aufgeben dürfen. Dafür sind die Spannungen in NK ein Wink mit dem Zaunfall, die langfristige Richtung einzuhalten.

      Und die technisch-wissenschaftliche Fähigkeit konnte durch die goldene Horde nicht wirklich zerstört werden, verblieb schließlich als entscheidende Kraft außerhalb der Hegemon-Krake. Jedes Jahrfünft zeigt deutlicher, dass das Innovationspotential des Westens von der goldenen Horde bereits zerfressen wurde! Ein ungeheuerlicher Widerspruch und fatales Ende, des Hegemoniums, einleitend.

      Russophilus hat es so schön in die Gleichung gebracht von Feuerkraft pro $ im Vergleich USA-RF. Und da hat die Horde ganze Arbeit geleistet, den Westen so vorgeschwächt, dass wir noch nicht in der NEP-Pause oder einem veritablen Feuersturm, untergegangen sind.

      Langfristige Basis war und ist der hohe Stand der osteuropäisch-sowjetischen Wissenschaft gewesen, den voll gleichberechtigten Erben der abendländischen Wissenschaftsrevolution. Das war 1985-2000 nicht unmittelbar für Außenstehende erkennbar. Hätte die Periode der Schwächung eine volle Generation oder mehr angedauert, hätte das Ganze auch anders ausgehen können! Es ist aber der entscheidende Faktor gewesen, für den jetzigen militärwissenschaftlich-technischen Vorsprung. Die Horden dachten sich, ihr Brain-Drain-Programm beendet diese Blüte mit langer Vorlaufentwicklung. Sie hatten sich mächtig getäuscht und damit ihren Untergang in ungezügelter Gier und Dummheit selber herbeigeführt. –

  10. Guter Artikel.. Neonomaden…Hmm, das Wort trifft die Globalisten gut. Danke an @Artur, für diesen Artikel…

    Für weniger Eingeweihte wie mich, wäre es vielleicht noch gut, wenn Sie @Artur etwas näher erklären könnten, was genau im Artikel unter „RUS“ verstanden wird.

    Eine Suche im Netz erbringt zwar Resultate… jedoch nicht unbedingt Klarheit.

    1. @ dragaoNordestino

      RUS (Rus= der letzte Buchstabe „s“ muß weich ausgesprochen werden) ist Russland 🙂
      Ja, nicht mehr und nicht weniger 🙂
      In Russland sagt man „Matuschka Rus“ was zu Deutsch „Mütterchen Russland“ heißt.

    2. @dragaoNordestino

      Die Antwort Akulas ist richtig. Allerdings kann der Begriff auch abstrakter für das nicht genau umgrenzte Siedlungsgebiet der Ostslawen benutzt werden. Demnach ist die Rus das Land, welches heute in Russland, Weißrussland und die Ukraine dreigeteilt ist, aber historisch betrachtet immer einen gemeinsamen Kulturraum (und fast immer auch einen Staat [z.B. Kiewer Rus, Großfürstentum Moskau, Russisches Imperium, Sowjetunion]) gebildet hat.

      1. Werter Artur,zu erst auch von mir Herzliches Dank für Mühe und Leistung.
        Ich möchte noch etwas zufügen bezüglich “ dreigeteilt ist“…die Teile seien von großer Unterschied(Größe,…) und aus dem Grund ist Russland nicht dreigeteilt.

      2. @Akula, @Artur

        Danke für die Erhellung wie die RUS im Artikel zu verstehen ist. Etwas ähnliches hatte ich vermutet.

        1. @ dragaoNordestino

          Ja, Artur hat da recht.
          Wenn heute jemand in Russland das Wort RUS/RUSS in den Mund nimmt, dann weiß man, daß er/sie mittelalterliches (zum heutigen Russland benutzt man auch dieses Wort manchmal, aber dieses Wort wird dann meist Sarkastisch (aber meist nicht im negativen Sinne) gemeint) Russland meint.
          Deshalb war ich, da oben, der Meinung, daß Awagjans Parallelen mit der alten (RUS ist Feminin auf Russisch) RUS nicht jeder hiesiger Deutsche verstehen würde.
          Aber das Problem haben wir, so wie es aussieht, gemeinsam hingekriegt 🙂

  11. Lieber Autor und geschätzter Übersetzer, Ihr habt in Euren Analysen immer wieder einen großen weißen Fleck: Mitteleuropa, insbesondere den deutschen Kulturraum, auch wenn dieser gerade im dritten Stadium seiner Vernichtung ist.
    Ich empfehle Euch, das Werk eines russischen Denkers zu Eurem Thema zu studieren, das mir auf Deutsch vorliegt:
    Gennadij Bondarew, „Die Ereignisse in der Ukraine und ein mögliches Szenario der Zukunft“ – 3.Teil – Basel 2016 – ISBN 978-3-8370-5894-9. Dann analysiert noch einmal. So bekommt das Kind Hand und Fuß. So bleibt es ein Torso.

    PS: Natürlich kann man auch noch den 1.und 2.Teil lesen.

    1. Hallo jasosans,

      es wäre freundlich, wenn Sie Ihr erworbenes (unser fehlendes) Wissen mit uns teilen würden, statt nur darauf hinzuweisen. So bekommt Ihre Kritik auch „Hand und Fuß“.

      Gruß

      1. @ jasosans

        Würde auch gerne wissen, was dieser „russische Denker“ herbeigezaubert hat ?
        Ein paar Sätze würden reichen.

  12. Herzlichen Dank an Artur für die Mühe der Übersetzung des so wichtigen Artikels von Awagjan. Dieses „moderne Raubrittertum“ auch aus der geschichtlichen Perspektive zu sehen, verdeutlich noch mal ein bißchen klarer, was zur Zeit auf diesem Planeten abläuft.
    In diesem Zusammenhang ist ja auch das in der Versenkung verschwundene TTIP zu sehen, was unsere Volksverräterin aber gerade in Hamburg versucht hat, wieder zu beleben. Ich hoffe, Trump bleibt in diesem Punkt fest bei seiner bisherigen Meinung (zwar nicht wegen des Investorenschutzabkommens, aber egal…).

    Was ich mich angesichts der Globalisierung schon länger frage ist, was diese Schmarotzernomaden denn eigentlich machen, wenn alle Länder abgegrast / ausgeplündert sind? Machen die sich überhaupt Gedanken darum? (Vermutlich nicht und der aktuelle Gewinn ist sehr viel wichtiger)
    Aber irgendwann würde unweigerlich der Moment kommen, in dem es nirgendwo mehr was zu holen gibt, weil alles zerstört ist. Wollen Sie dann gemeinsam mit uns einfach untergehen?

    Mich würde auch interessieren, welche Länder denn bisher bereits „dran glauben mussten“. Vielleicht können wir hier mal eine Liste zusammenstellen, um das ganze Ausmaß des Schadens durch diese Goldene Horde zu verdeutlichen. Länder wie Iran, Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan sind klar. Aber welche sind es noch?

    Und vielleicht auch etwas naiv gefragt: Woraus besteht diese „Goldene Horde“? Aus den Großkonzerneliten? Sind die gleichzusetzen mit den Ziocons?

    1. @ Munnie

      Sie werden – wie immer an der Zerstörung verdienen – wie au h am Wiederaufbau … siehe z.B. Deutschland.

      Über Drogen aus Afganistan werden “ nicht öffentliche Aktionen“ finanziert z. B.

      Das GB nun – eh nur halbherzig dabei – austritt sehe ich als Zeichen das London und Washington – mal wieder … gemeinsame Finanzmarkt Pläne haben.

      Was RUS angeht wünsche ich diesem tapferen Mütterchen weiterhin Mut und Kraft und Erfolg !

      Und es kamen klare Worte der RUS an uns :
      “ Wenn D uns um Unterstützung/Hilfe bittet, werden wir helfen“ …
      Aber genau das DARF laut geäußerter Aussagen eines M. Friedman nicht passieren – denn er sagte klar das WKI und WKII nötig waren … und eine solche – mächtige (!) Allianz zu verhindern. Diese wäre der Untergang der „Goldenen Horde“ !!!

      “ D ist ein besetztes Land und wird es bleiben “ – sagte Obama unmissverständlich.

      Amerika first setze ich ein GESAMT – EUROPA entgegen, worin RUS eindeutig einzuordnen ist !

      Diese “ EU“ hat mit EUROPA kaum etwas zu tun, ein künstliches Gebilde… mit mehr Trennlinien als vereinende Komponenten.
      Der € … … ist lediglich (finanz)politisches “ Monopoly-Spielgeld“ .

      Ähnlich der willkürlichen Grenzsetzungen im Nahen Osten … stets MITTEN durch ehemals eigenen Kulturen/Ethnien gesetzt als Garant für permanente Konflikte – die man befrieden muss …
      also Freiden, Demokratie und Wohlstand bringt … …
      Was immer kam waren hingegen Waffen ( gerne an alle Beteiligten) Kriege und Vernichtung – die Flüchtlingsströme gen EU sind nur ein Teil … – einer äußerst perfiden und sehr langfristigen – Planung !

      Und ja, es gibt auch unter den “ Goldenen Horden “ intensivste Meinungsverschiedenheiten, wie in ALLEN Ideologien wider Vernunft und Verstand – KEINER derer Mitglieder/Vertreter will das Wohl aller Menschen/Völker – sondern das Gegenteil um noch mehr und mehr und mehr „Reichtum“ und „Macht“ zu erringen.

      Klappt seid Jahrtausenden doch schon – mit lediglich zu überwindenden Widerständen.
      Nehmen wir Frankreich, das Land der “ großen Revulotion“ – wo steht Frankreich im Heute ?
      Mit diesem neuen „Präsidenten aus dem Nichts“ … – wieder vor einer „großen Revulotion“ – über kurz oder kürzer …

      Diese “ Goldenen Horden“ brauchen nach Vernichtung … lediglich 2-3 Generationen des Wiederaufbaus … um in Rotation abgreifen zu können !
      Und gerade D ist fast schon überreif für – um in unseren nachvollziehbaren, historischen Blicken zu bleiben – ein drittes Mal abgegrast zu werden.
      Was im Laufe der Geschichte ab “ Anno 0″ ja schon ZIGFACH geschehen ist …

      Nun nach „Christianisierung“ … die Flutung islamischer „Missionierung“ – es schließen sich die Kreise (!)

      Nun gibt es ja noch einen Part im Bunde der ideologischen „Göttlichkeiten“ der sich bildete, ich meine die Khasaren … der Rothschild-Zögling – der wie aus dem Nichts … – in F an die Spitze gehoben … wurde – gefällt der BKin von D, erinnert sie sich doch ihrer mütterlichen Linie. … …

      Ich weiß … viele Gedankengänge in einem Kommentar – verständlich – unterzubringen ist schwierig, ich baue da jetzt auf eure historischen Fundamente und hoffe ihr versteht … ist nun mal kompliziert ins Zurück und ins Weiter zu denken.

      1. Um Missverständnissen vorzubeugen (!) Die Khasaren sind mitnichten (!) Freunde Israels.
        Da helfen wieder historische Kenntnisse weiter um zu verstehen.
        Das 1948 durch GB … der Staat Israel möglich wurde, war/ist im GRUNDE eine Falle für Israel und alle Nachbarstaaten, bzw. den gesamten Nahen Osten !

        Langfristige Kalkulation …

        Nun gestalten sich diese ehemals “ sicheren“ Anlagen in der Inter-Netz-„Neuzeit“ … immer schwieriger zu Händeln.
        Wie A.Merkel richtiger Weise bemerkte.

          1. Werter @ Russophilius

            Wissen Sie wie es WIRKlich zur Staatengründung Israels kam ?
            Ich habe dies vorausgesetzt.

            Was verstehen Sie unter solider Untermauerung ?
            Reichen die Fakten nicht aus ?
            Der Staat Israel kämpft ab dem ersten Tag seiner Existenz ums Überleben, Waffen um sich zur Wehr zu setzen … gibt es aber auch für alle um Israel herum liegenden Staaten – und nun sehen wir uns mal die drei größten Rüstungs-Lieferanten an … … und die Käufer .

            War nicht gerade D.Trump auf Verkaufs-Tournee ? !

            Sie können mich für einen immer wieder kehrenden Albtraum für – was auch immer – betrachten, aber Israel/Jerusalem beherbergt Heiligtümer der drei größten – untereinander jeweils teils bis aufs Blut … zerstrittenen – Ideologien.

            Mein Albtraum … zeigt ein zerstörtes Jerusalem …
            Die Folgen mag sich jeder selbst vorstellen.

            1. Der Staat Israel kämpft ab dem ersten Tag seiner Existenz ums Überleben, Waffen um sich zur Wehr zu setzen

              Ja, ja, das alte Märchen.

              Erstens: Selbst wenn es so wäre, na und? Die dortige Bevölkerung hätte doch verdammt Recht, sich diesen illegal dort hin gesetzten Stachel aus dem Fleisch zu ziehen.

              Nur: So war es nicht; diesen Unsinn erzählen die israel fans – und wie so ziemlich alles zum Thema israel ist auch das eine Lüge.

              Richtig ist, dass bereits lange Zeit jüdisch-Gläubige dort lebten – und zwar in Frieden. Richtig ist auch, dass vom ersten Tag an israelische terrorgruppen Unfrieden brachten und u.a. den briten deren Einsatz bei der Gründung des illegalen Staates mit einem großen Sprengstoffanschlag und reichlich Morden dankten. Der Grund? Die dämlichen briten erwarteten allen Ernstes, dass israel sauber im Rahmen der uno Festlegung blieb und sich anständig verhielt; das war den israelis nicht recht und so wurde der edle Spender von gestern schnurstracks zum Feind und Mordopfer.

              Im übrigen fällt mMn alles, wirklich alles, was gegen israel unternommen wird, unter Selbstverteidigung und Notwehr.

                1. Nu sehe ich die – ideologischen – globalen … Entwicklungen bei Ernährung,Wasser, Kleidung, Dach, Technik usw.
                  Und nix ist mit geruhsame Nachtruhe.

            2. Nur zur Erinnerung!

              Bereits vor und nach der Gründung der“modernen Türkei“ durch Kemal Atatürk 1923 zog es viele reiche Türken ins Ausland, auch nach Paris.
              An den Spieltischen der Casinos waren sie gern gesehene Gäste, da sie mit hohen Einsätzen spielten. Da ging es auch um ihren Grund und Boden in Palästina, das inzwischen die Briten als Mandatsmacht verwalteten.

              Im Hintergrund lauerten an den Spieltischen die zionistischen Organisationen auf die Schuldscheine der Türken, um an deren Land zu kommen.
              Was sie dabei nicht bedachten, -dass das Land von palästinensischen Fellachen bebaut wurde, was letztlich den Reichtum der Landbesitzer begründete.

              Die zunächst friedliche Aufnahme und Zuwanderung europäischer Juden rief ab den dreißiger Jahren zunehmend wirtschaftliche und soziale Konflikte hervor, auch mit der britischen Mandatsmacht.
              1936 erhob sich die palästinensische Mehrheitsgesellschaft zum Nationalaufstand gegen die Briten. Nur mit Mühe und Unterstützung durch jüdischen Einwanderer konnte der Aufstand 1939 niedergeschlagen werden.

              Vor der Staatsgründung Israels 1948 kam es am 05. April in dem palästinensischen Dorf Deir Yasin zu einem Massaker, das u. a. von Angehörigen der Organisation Irgun Tzwai Leumi ausgeführt wurde.
              Das Massaker wurde publizistisch genutzt, um die große Flucht von Hundertausenden Palästinensern in die Nachbarländer auszulösen.

              Auch wenn der Haganah, dem Vorläufer der IDF, nachgesagt wird, bei weitem nicht so blutrünstig wir IZL vorgegangen zu sein, unterstützte sie das rabiate Vorgehen gegen die Palästinenser, denn deren Flucht war politisch gewollt.

              Nur im heutigen Nord-Israel gab es einen jungen jüdischen Befehlshaber, der die Gewalt-Eskalation gegen friedliche Dörfer nicht mitmachte. In seinem Befehlsbereich unterblieben solche Übergriffe.
              Das ist einer der Gründe, warum in Nord-Israel heute ein bedeutender – und über Jahrzehnte gewachsener – palästinensischer Bevölkerungsanteil existiert, während aus den anderen Gebieten des Staates Israel die übergroße Mehrheit der Palästinenser floh.

              Die frühere arabische Stadt Jaffa beispielsweise wurde im Laufe der Zeit vollständig von der neuen Millionenstadt Tel Aviv „umwuchert“ und findet sich nur noch als Marken-Name für Apfelsinen-Konzentrat.

              1. @HPB
                Diese Darstellungen entsprechen vollkommen meiner Sicht auf diese Dinge.
                Der israelische Historiker Ilan Pappe „Die ethnische Säuberung Palästinas“
                beschreibt sehr gut in allen Nuancen die verbrecherische Landnahme, Ermordung und Vertreibung und widerlegt den Gründungsmythos des israelischen Staates und dessen offizielle Geschichtsschreibung der wirklichen Realität total widersprechend.
                Elf Stadtviertel Tel Aviv und 531 palästinensische Dörfer wurden zwangsgeräumt, viele dem Erdboden gleichgemacht; 800 000 Menschen fliehen. Es kommt zu Vergewaltigungen, zu Plünderungen und zu Massakern auch an Frauen und Kindern.
                Heute bedecken Wälder, Parks und Freizeiteinrichtungen die einstigen Dörfer.
                Ein Staat auf Unrecht gegenüber eingesessener Bevölkerungen geschaffen, hat sich seinen eigenen Selbstverteidigungsmythos geschaffen der von der westlichen Welt propagiert und immer wieder genährt wird.

  13. Sehr geehrter Artur, Danke das wir lesen können, was Gelehrte, die die Geistigen Verheerungen, der Chicago Horden, unter dem US Gouverneur Jelzin, im waren Sinne des Wortes Überlebt haben Schreiben, Die die jetzige Situation, in die gesamte Geschichte Einbetten. Denn wer die Geschichte nicht kennt und in der Gegenwart, nicht die Lehren daraus zieht, ist verdammt, die Vergangenheit, in seiner Zukunft, als Farce zu Erleben.Mit solchen Köpfen, wird Russland, die Zukunft, nicht als Farce Erleben müssen und kann sich der Gestaltung der Zukunft widmen.

  14. ….danke Artur für die Übersetzung, dieses sehr interessanten und informativen Artikel…

    ….stimme den Grundtenor dieses Artikels, fast ausnahmslos zu…..

    ….bis auf der Aussage, „

    „Der Weltparasit – der Finanz-Dollar-Globalismus – hat keine Perspektiven. Überhaupt keine! Er lebt wortwörtlich von Tag zu Tag im Moment, im Spieleifer des Raubes, ohne dabei auch nur an die nahe Zukunft zu denken.

    “ Die Frage ist so drängend wie noch nie: entweder der Sieg Moskaus, welcher eine Chance für die Wiedererrichtung eines schöpferischen Trends in der Weltzivilisation bieten würde; oder die Niederlage Moskaus, der Triumph der Horde der Neonomaden (vor kurzem drückte J. Attali Macron in Paris durch, womit er schamlos in Presse prahlte) und das Absinken der Welt ins Chaos……“

    ….denke, diese Frage wurde vor wenigen Tagen, von dem Präsidenten Chinas, Xi Jingping, offen beantwortet…..

    ….hier das Video, als Xi Jingping in Moskau war, VOR dem G-20 Gipfel…..

    https://www.youtube.com/watch?v=Qg90r4aV6m8

    Wladimir Putin verlieh Xi Jingping die höchste Auszeichnung der Russischen Föderation…..

    ..Xi Jingping sagte in seiner Dankesrede wörtlich, „Wir, Präsident Putin und ich sind uns einig, dass die chinesisch-russischen Beziehungen niemals durch externe Faktoren beeinflusst werden können“…….

    DAS war die ANTWORT, an die Globalisten oder Heuschrecken…..

    ……wenn dass die Globlisten und ihre Lakaien, nicht verstanden haben, ist ihnen nicht mehr zu helfen…..

    ….RUS, sammelt auch die Russische Erde wieder ein….. wie es in dem Artikel, bezogen 600 Jahre zurück, beschrieben wurde….. damals halfen die Litauer den Mongolen, heute den Globalisten…. 600 Jahre liegen dazwischen, …nichts dazu gelernt……

    ….Globalisten-Poroschenko, wird eine kurze Episode, genau wie die Anderen Globalisten-Puppen, Timoschenko, Klitschko usw…… ….in Syrien begann ihr UNTERGANG; denn sie wurden TOTAL gestoppt…. und sitzen in der Falle, ebenso im Donbass und im Kaukasus…. ganz zu schweigen von Mittel- und Südostasien….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  15. @Yorck,

    magst du mir etwas mehr zu dieser Aussage „damals halfen die Litauer den Mongolen“ schreiben? Ich musste mich erst mal schlau machen, ob es die Littauer zu dieser Zeit überhaupt schon gab und war sehr erstaunt, als ich mir dieses Video ansah und feststellte, wie groß deren Reich einst war. https://youtu.be/jEv86zSceyk

    1. …lieber UWE, kann Heute nur Dürre Kost beibringen…..

      …die Gründung der Rus in Kiew, als das Dritte Rom, ist mir schon bekannt und nachgelesen…. ….kanne nur die Trilogie von Wassili Jan…… beibringen….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Wassili_Jan

      …hier seine Trilogie über den Mongolensturm…..
      „Mongolen. Roman einer Weltherrschaft. Drei Teile in einem Band: Dschingis-Khan. Batu-Khan. Zum letzten Meer. Aus dem Russischen von Horst Wolf.“….
      https://www.zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=21616822301

      ….zusammendfassend, ist zu sagen, sonst führt es zu weit in die Tiefe…..
      ….. führe mal WIKI AN…..

      https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_Russlands#Die_russischen_F.C3.BCrstent.C3.BCmer_unter_.E2.80.9Etatarischem_Joch.E2.80.9C

      …wie der Autor Wasgen Awagjan, richtig bemerkt, ging es damals, nach dem Abschütteln des Tataren-Joches darum, die Russischen „Wichtigmacher“, also Fürsten, zu Einen unter der Herrschaft des Moskauer Grossfürsten…., damit wurde der Zersplitterung der RUS Einhalt geboten…

      …..das beste ist daran, das damals die Polacken und Litauer, zusammen mit den Mongolen, der untergehenden Goldenen Horde versuchten, die Einigung der Russischen Fürstentümer, wie in dem Artikel beschrieben, erfolglos zu verhindern versuchten…….

      ….und heute, 600 Jahre später, hat das Polacken -und Litauer-Gesindel, welches immer noch davon träumt, wie damals, in nur kurzer Zeit, einen Zugang zum Schwarzen Meer zu bekommen….den sie nur kurz hatten……

      ….sollen halt anstatt, der Mongolen, die vsa-zionistensöldner der vsa und nato aushelfen…..

      ….ihr Traum wird enden, wie nach 1480… (Aufpassen, IVAN IV, steht in den Kulissen…..?)..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      1. Ich lese Ihre Texte immer gerne , lieber Yorck!

        Was das Stehen an Ugra betrifft, war die Goldene Horde von 1480 schon lange nicht mehr die von Batu Khan.
        Am Ende des 14. Jahrhunderts war sie von Timur Lenk, dem Herrscher Samarkands schon mächtig gezaust worden, auch von den Russen auf dem Kulikowo Polje.
        Obendrein ging ihr danach das Herrschaftsgebiet um die Krim verloren, wo sich ein eigenständiges Khanat bildete.
        Der Khan von Kasan war schon auf dem Sprung in die Selbständigkeit.

        Deswegen 1480 der Versuch, gemeinsam mit dem Großfürsten von Litauen noch zu retten, was zu retten ist. Ging schief.
        Aber die Zusammenarbeit Polens und Litauens mit der Goldenen Horde hatte gemäß ihrer Interessenlage da schon lange Tradition.

        Den polnischen Film „Kreuzritter“, der 1965 in die DDR-Kinos kam, hat sicher mancher gesehen. Am Ende des Films wurde die Schlacht von 1410 bei Grunwald in Szene gesetzt. Auf polnischer Seite kämpften nicht nur litauische Truppen mit sondern auch zwei von der Goldenen Horde entsandte berittene Verbände gegen die Kreuzritter des Deutschen Ordens.

        1242 hatte schon Alexander Newski den Orden auf dem Eise des Peipus-Sees besiegt. Vielleicht war das einer der Gründe, warum ihn Batu Khan später zum Fürsten von Wladimir erhob.
        Die scharfe Stellung der Horde gegen die christlichen Ordensritter mutet merkwürdig an. Aber zu Zeiten Dschingis Khans gab es unter den mongolischen Stämmen die Naiman, die den christlichen Glauben angenommen hatten und dem künftigen Großherrn ein ärgerliches Hindernis waren.

        Eigentlich war die Goldene Horde 1477/1480 also schon ein „zahnloser Tiger“. Sonst hätte der Moskauer Fürst ihr nicht den Tribut verweigert.
        Die feindliche Heere standen sich damals vom 08. Oktober bis zum 11. November gegenüber. 34 Tage, in denen die Russen ihre inneren Streitigkeiten schlichten und ihre Heeresmacht verstärken konnten, während der Großkhan vergeblich auf seinen polnisch-litauischen Verbündeten wartete…

        Der völkerrechtlichen Beitritt der Krim zur russischen Föderation im März 2014 mag die Entsprechung für die anfänglichen Kämpfen an der Ugra gewesen sein, mit denen die Russen des Übersetzen des Feindes verhinderten. Die Zeit von April 2014 bis September 2015 (Beginn des aktiven Militäreinsatzes in Syrien) – als „Analogie des Stehens“?

        Jetzt ist die Zeit für den Rückzug der Feinde, auch wenn der Schein das noch nicht zeigen soll.

  16. Ein toller Artikel, danke für die Übersetzung.

    Es scheint so, dass sich eine starke Macht aufmacht, den goldenen Horden nicht nur Einhalt zu gebieten, sondern sie in ihren Rückzugsorten anzugreifen, so dass sie nicht mehr zu Atem kommen.

    Die Macht dieser Horden bröckelt unaufhaltsam, denn selbst ihre Spießgesellen erkennen, dass sie früher oder später zum Opfer werden und sich gegen sie stellen, weil sie das Elend erkennen.

    Zuviele Hasen sind auch eines Hundes Tod.

  17. Die goldene Horde und die „schnellen Leute“

    https://www.fit4russland.com/wirtschaft/1860-die-globale-krise-junge-schnelle-leute

    Auf fit für Rußland gibt es einen Artikel über einen neuen ausländischen Managertypus “ den schnellen Leuten“

    ‚Russische Unternehmer die mit ausländischen Firmen arbeiten bemerken seid dem letzten Frühjahr einen neuen jungen (körperlich) Vertretertypus der ausländischen Firmen.

    Diese neuen Geschäftspartner haben keine perspektivischen Interessen, sie haben nicht das Gesamtumfeld im Blick, oder gar den Aufbau von langfristigen Perspektiven für die Gesellschaft.‘

    Dieser Leute interessiert nur eins: Rendite. Das Umfeld interessiert sie nicht. Das wohlergehen der Firmen interessiert sie nicht.

    Sie werden „die schnellen Leute“ genannt.

    „Die Aufstieg der „schnellen Leute“ an die Spitze des internationalen Geschäfts in den nächsten Jahren selbst wird, neben anderen Trends der globalen Entwicklung, das traditionelle wirtschaftliche Umfeld untergraben….“

    …“Das Hauptproblem besteht in der Zerstörung der üblichen traditionellen kommerziellen, diplomatischen, kulturellen und auch geistigen Tätigkeiten durch die „schnellen Leute“, wozu weder der russische Staat noch die russische Gesellschaft bereit sind. Wir reagieren genauso wenig auf die Zerstörung der üblichen internationalen und sozialen Umwelt wie auf die Verletzung der für uns natürlichen Gesetze, Normen und Regeln und es ist uns nicht bewusst, dass hier um die Schaffung eines „neuen Normalzustandes“ geht, brutaler und unmenschlicher, als jemals zuvor…“

    ‚Rußland habe bisher noch keine Strategie um die Interessen der schnellen Leute mit den Interessen der Allgemeinheit im Einklang zu bringen.‘

    ——

    Hier in Deutschland kenne ich die “ schnellen Leute“ nunmehr seid über 20 Jahren an meinem Arbeitsplatz. Sie hinterlassen ein Spur der Verwüstung und vernichten die sozialen Strukturen.

    ——

    Danke an Alle, daß Sie da sind und diese Gemeinschaft machen.

    1. *** Rußland habe bisher noch keine Strategie um die Interessen der schnellen Leute mit den Interessen der Allgemeinheit im Einklang zu bringen ***
      Mit solchen Soziopaten, kann man nur Umgehen, wie mit Zecken, aus dem eigenen Fell raus-ziehen und dann sofort Zerquetschen.
      Da SIE nur ICH ICH ICH und nochmal ICH kennen, werden sie NIEMALS, in eine Menschliche Gesellschaft, zu Integrieren sein, sie machen NICHTS anderes, wie zu schauen, wo sie am besten Schmarotzen können, wie sie andere Versklaven können und dabei gehen sie Gefühllos über beliebig viel Leichen.
      In frühen Stammesgesellschaften, sind solche Kreaturen, aus der Gemeinschaft VERBANNT worden.

  18. Moin Moin Gemeinde,
    sehr schön diese Wochenbelohnung mit diesen,mal wieder,hervorragenden Übersetzung.
    Eine andere Sprache zu übersetzen,dazu sind einige befähigt,aber nicht jeder macht das so wie Herr Artur.
    Die,wie ich das empfinde,Texte von Artur werden mit Herz,Verstand und Wissen zur Verfügung gestellt,der Mann der schafft und schafft und krault net herum.Mit dem Herrn Artur,natürlich viele andere auch,aber speziell Artur da würd ich gerne vorbeikommen und in netter Runde plauschen…..
    Vielen Dank
    Die vorhandene Wahrnehmung/en,jetzt schwarz auf weiß vor der Linse,der und ja @Russophilus die Parallelen zu ihrem Text hat,mit all den vielen guten enthaltenen Kommentaren,ist Bereicherung.
    Der ganze angesammelte Zorn,der der eigenen Geschichte,erzeugt noch mehr Zorn(bildlich)
    Ich sah den Wald so lange vor mir,nur die einzelne Bäume erkannte ich nicht…..jetzt da ich weit weg bin,sehe ich viele dieser schönen Bäume wieder …..
    Für mich ist dieser Blog mehr als nur „Politik“,dieser Blog mit dieser Gemeinde ist für mich auch zur menschlichen Weiterentwicklung sehr wertvoll.

  19. Leider hat meine Frage, wie man sich den slavisch induzierten schöpferischen Impuls zu einer Erneuerung der Zivilisation und Kultur denn vorstelle, niemand aufgegriffen.
    Nicht das ein solcher grundsätzlich zu bezweifeln sei, aber etwas konkreter dargelegt wäre schon schön.

  20. …liebe Gemeinde, nachdem ich mir den Artikel von Wasgen Awagjan, jetzt 3 mal durchgelesen habe, habe ich nochmals intensiv, wie er erwähnt, mich mit der Schlacht auf dem Schnepfenfeld, anno 03.Oktober anno 1380 beschäftgt……. und verglichen, mit Debalzewo….. anno 2015…..
    ….die Mongolen, erlitten damals eine vernichtende Niederlage, wie die vsa-Ukrainer und Konsorten, anno 2015….

    ….hier ein Auszug, damit waren alle Pläne, die Ukraine zu übernehmen, gestoppt….

    https://www.youtube.com/watch?v=esB6ktWnPsc

    …im Konsens verstanden, was uns Wasgen Awagjan, sagen will, die vsa-zionisten-Söldner, wurden vernichtend geschlagen, im Donbass….

    …folgen wir Wasgen Awagjan und Interpretationen, von damals, ….

    …..nehme mal wieder Wiki zu Hilfe, für die damalige Zeit, unverdächtig…… das Stehen an der Ukra……

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stehen_an_der_Ugra

    …..auf der Einen Seite, die Moskowiter, auf der anderen Seite, Finanz-VSA- und Konsorten….

    ….ware so 1480…….. dann beobachteten die Moskowiter, durch ihren Feldstechern, (VEB Carl Zeiss Jena, Betrieb Eisfeld…)….dass die vs-finanz-söldner, von Soros nach 8 Wochen abzogen….. ???

    …..denke, man solle den Fluss Ukra, nur austauschen, mit einem anderen Flusse….. ???

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Lieber York, bitte gestatten sie mir diese Formulierung, es ist immer wieder eine Freude, ihre Artikel zu lesen. Habe manchmal das Gefühl einen hervorragenden Weisen aus dem alten Orient vor mir zu sehen.
      Noch einen Gedanken zu G 20, einige Gewerbetreibende haben einen sehr guten Artikel veröffentlicht, empfehle ihn. Habe ihn heute unter ntv gefunden.

      1. ….wollte eigentlich in meiner Anrede an Sie schreiben, lieber „Opa“….. dann dachte ich an meine schon lange, von mir vereehrten verstorbenen Grossvätern, das kannste so nicht formulieren….

        ….ich bedanke mich für Ihre Antwort, aber Ihr Vergleich „mit einem Weisen aus dem Morgenlande“, ehrt mich sehr…… obwohl, ich nur ein kleiner gelernter Werkzeugmacher eigentlich bin…… ????

        …..Danke für Ihren Hinweis, zu den Gewerbetreibenden, welcher in ntv veröffentlicht wurde,
        wie Sie empfehlen…..

        …höre mir aber lieber die Gespräche, auf der Strasse an……

        …..kurze Rede, langer Sinn, war heute in Bamberg, trank einen Kaffe bei Tschibo, aussen, ein etwa gleichaltriger Mann war mit am Tisch, ab und zu zogen Araberhorden, 5 bis 6 Leute vorbei, wir kamen auf das Thema…… er sagte, die Umvolckung von Märkel, als Soros Handlanger angesprochen…… man darf a die „Juden“ nicht sagen…. er kam aus Schweinfurt…. weil Schweinfurt in der Innenstadt, auch schon gekippt ist….. er fährt lieber nach dem jetzigen Bamberg, wo es noch nicht so schlimm ist oder nach Coburg….

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  21. Danke für den Artikel.

    Wieso erwähnt der Verfasser Montenegro? Nun viele werden es vermutlich nicht wissen, aber es verbindet die RF mit Montenegro mehr als Slaventum und orth. Glaube. Die Bindungen sind weitaus tiefer. Fakt ist, dass Montenegro mehr als zwei Jhdt. (!) ein Budgetposten Moskaus war (Moskau finanzierte die „Schwarzbergler“).

    Bei den Fürstchen stellt sich die heutige Situation um einiges schwieriger als anno dazumal dar. Damals mußten die Goldenen Horden die Fürstchen umstimmen/überzeugen. Heute werden die Würstchen von den Goldenen Horden selbst aufgestellt/ernannt. Ein riesengroßer Unterschied, denn die heutigen Würstchen können sich – selbst wenn sie es wollten – kaum ohne persönliche Konsequenzen für die andere Seite entscheiden. Weiters hätten sie in der Regel auch keinen Rückhalt in der – durch Medien gehirngewaschenen – Bevölkerung.

  22. So ist es!
    Danke für die starken Sätze:
    „DER GLOBALISMUS IST EIN FRESSER DER ZUKUNFT“
    „DER WELTPARASIT (der Finanz-Dollar-Parasit) HAT KEINE PERSPEKTIVEN“

    Und die SCHNELLEN LEUTE (Beitrag von Jo) gibt es tatsächlich, aber sie werden langsam durchschaut.
    Ich hörte gerade auf der Straße die Bemerkung:
    „..mehr Schein als Sein..“, also Menschen beginnen den Unterschied zu erkennen zumindest hier im Osten.

    1. …liebe Helga Müller,…

      ….Sie haben es beschrieben, wenn Menschen auf der Strasse sagen, „…..mehr Schein als Sein…“….

      DER GANZE WERTEWESTEN IST EINE EINZIGE LÜGE……..

      ….ab 1990, sind die Globalisten, mit Ihren Helfern, welche sie vorher ganau ausgesucht haben, sieh Merkel und Gauck in der bäh-er-däh und den anderen ausgesuchten Marionetten, welche sie in ihren Neuen Kolonien, des ehemaligen Ostblocks eingesetzt haben, hergefallen und haben die wirtschaftliche Substanz dieser Länder gnadenlos audgeplündert, dann als Ruinen hinterlassen…..

      ….Russland, wäre fast das Gleiche passiert, unter der vs-HalbmarionetteJeltzin……. nach Dokumentationen hat Wladimir Putin 260 Sparten der Russischen Industrie, von 350 retten können … der Rest befindet sich im Aufbau oder wurde schon wieder aufgebaut…..

      ….mit der Präsidentschaft von Wladimir Putin, wurde dieser Prozess ab 2000 gestoppt….

      ….der Plan der Globalisten, Russland als Rohstoffkolonie, sowie China, als Arbeitskolonie, ging nicht auf….

      ….die Globalisten dachten, wenn wir die Industrie nach China schaffen und die „Schlitzaugen“ für uns arbeiten lassen, mit Russischen Rohstoffen, steigt unser Profit ins Unendliche……

      …..Russland wurde keine Kolonie der Globalisten und China bekam alle neuesten Technologien, ist somit heute, die „Werkstatt“ der Welt……

      ….und dann muss man die „Rohstoff-Kolonie“ Russland weiter eingrenzen…. Ukraine und Georgien….

      …..und die arabischen Länder „Demokratisieren“…… der vorletzte Versuch, in Libyen „glückte“ in Ihrem Sinne…..

      …in Syrien und dem Irak, haben sie verloren…..

      ….besonders Syrien, zeigte der Ganzen Welt, die Verlogenheit des Wertewestens auf…… die Zions-Hure der vsa-Globalisten, Märkel und Saudiarabien und andere Marionetten in einer Gemeinschaft, „Für die Freunde Syriens“; haben die Fratze vom vsa-Globalisten-Regime gerissen….

      ….habe vorhin gelesen, in Damaskus war am Freitag ein Treffen von Vertretern der Syrischen Behörden, mit dem Chinesischen Koordinator, für den Wiederaufbau Syriens…. 1000 Chinesische Firmen, welche für Infrakstruktur, Wasserversorgung, Wohnungsbau, Industrie-Instandzetzung befähigt sind, wurden dabei erwähnt und von dem Chinesischen Koordinator vorgeschlagen….????

      ….die sogenannte Führungsrolle der vsa, geht gerade den Bach runter……

      ….nato-Hampelmann Stoltenberg, labert noch rum, die Ukraine zu unterstützen, in die NATO ZU KOMMEN…….. entweder hat der Dreck in den Ohren, oder muss es als ausgewiesene Marionette der Globalisten sich so äussern…..

      …hier was von der Hauptkampflinie in Syren, gegen das untergehend vsa-Isis-Globalistenrei..n Tempo…..
      „Sehen Sie sich die zweite Phase der großen Dämmerung und schnellen Fortschritt der syrischen Armee und ihre Verbündeten in dem Prozess der ländlichen Säuberung“…
      https://www.youtube.com/watch?v=eYuAELAyX98

      …hier nochwas von SPUTNIK, …..

      „Zur Ostsee unterwegs: Chinesische Marine führt Schießübungen im Mittelmeer durch“….

      https://de.sputniknews.com/politik/20170711316548687-china-marine-uebungen-russland-mittelmeer/

      …..als Dialektiker, musse man alles im Konsenz sehen……

      …das gibt einen Schlag in die vsa-Globalisten-Fresse……. RUS und CHIN, gemeinsam in der Ostsee……

      ….Russland, steht nicht Allein…… deswegen teile ich die Befürchtungen von Wasgen Awagjan, in diesem Kommentar nicht….

      ….gerade das Erscheinen von 2 Chinesischen Kriegsschiffen und einem Versorgungsschiff, in Pillau, werden dem vsa-nato-globalisten, das Ende ihres Seins ankündigen……

      …halte es mit dem Alten Testament….. Menetekel….. “Mene mene tekel u-parsin“….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Menetekel

      ….musse ehrlich selbst zugeben vor langer Zeit, diesen Lügen geglaubt zu habe, der grösste Irrtum in meinem Erdenleben, hatte es aber nach 1 Jahr durchschaut…..

      mit Freundlichen Gruß, Yorck, Fränzelsmühle

      1. Sehr geehrter Herr Yorck, trotz dem bleibt die Gefahr, an der Grenze Russlands, aber die größte Gefahr, für Russland lauert im INNEREN, der US Botschafter, ist ein Ausgewiesener Spezialist, für die Bunten Umstürze und er reist. von der Russischen Regierung unbehelligt, mit riesigen Säcken voll Dollar, durch Russland und dabei trifft er auf sehr sehr Fruchtbaren Boden, der unter dem US Gouverneur Jelzin, in langen Jahren „Kultiviert“ wurde. Diese Gläubigen, von Gott Mammon, sind damals, in ALLE wichtigen Pöstchen gehievt worden. Nun holen SIE doch ganz Offiziell, ihr Protektorat Restukraine, in ihren Bund NATO. Damit werden die Kriegs Kohorten eng Zusammengeschlossen, die Phalanx für den Angriff und die Unterwerfung Russlands. Die Angriffsformationen, sind permanent an der Russischen Staatsgrenze, und üben Krieg und da sie nur Meter von der Grenze entfernt sind, kann es natürlich JEDERZEIT, zu der Attacke kommen und dann sind sie ratz fatz, in St. Petersburg und Moskau, wo die 5 Kollone, schon auf sie WARTEN, da helfen dann die BESTEN Verteidigungswaffen NICHTS, wenn ihre Anwendung hintertrieben wird. Aus jüngst Veröffentlichten Archiven, weiß man nun, warum die Wehrmacht, faktisch ohne Gegenwehr in die UdSSR einmarschieren konnte, schon damals, gab es genügend Charakterschweine, gerade in den höherer Offiziersrängen der Roten Armee ( generell ein Problem, von Hierarchischen Strukturen: Der Fisch stinkt immer vom Kopf ), die mit den, in beliebiger Mengen zu Druckenden Pfund Sterling und Dollar, jede Mitmenschlichkeit, bei Seite legten. Speziell, wenn man Russland, genügend Abgelenkt hat. Denn eines Steht fest, eine nochmalige Niederlage, wie mit ihrer Kreatur Adolf Hitler, Werden und DÜRFEN sie sich nicht mehr leisten. Es geht für sie um ALLES. Entweder Totale Herrschaft, über diesen Planeten, oder Niederlage und Untergang.

            1. Typisches Militärgelaber. Braucht man um steigende Ausgaben zu rechtfertigen. Kein Idiot riskiert einen Nuklearkrieg. Daher gibts keinen Angriff zum Leidweisen der Leute die das immer behaupten. Habe das Gefühl das die die meinen (Leute die sogar gegen die NWO sind!!!) der 3.Weltkrieg stehe bevor eigentlich traurig sind das er doch nicht kommt. Sehr lächerlich das ganze.

          1. Russland wird die ganze Zeit angegriffen, nur nicht auf der militärischen Ebene.

            Eine der tödlichsten Waffen ist die Sklavenwährung Dollar und die sog. „Märkte“ mit ihren Manipulationszentralen Street und London.

            Und auch diese Waffe wird spätestens mittelfristig zu einer tödlichen Gefahr:
            https://www.youtube.com/watch?v=DZyoHW8mHsg

        1. Die Wehrmacht ist also in die UdSSR „einmarschiert“, weil korrupte Offiziere der Roten Armee sie gewähren ließen?

          Und Adolf Hitler war ein Agent der Engländer?

          Oder war er gar ein Jude, weil er eine jüdische Urgroßmutter hatte?

          So sehr ich diese Seite wegen ihrer aktuellen Thematik und den Analysen mag, der Rotz der hier zum Thema 2. Weltkrieg verbreitet wird, geht auf keine Kuhhaut.

          Da kann ich mir auch ne Knopp-Doku im Lügenfernsehen anschauen, da gibts denselben Sermon vom „unprovozierten“ Überfall der Wehrmacht auf die friedliebende Sowjetunion, weil die Nazis ja die Weltherrschaft an sich reißen wollten…

          1. @killerbee
            „So sehr ich diese Seite wegen ihrer aktuellen Thematik und den Analysen mag, der Rotz der hier zum Thema 2. Weltkrieg verbreitet wird, geht auf keine Kuhhaut.

            Da kann ich mir auch ne Knopp-Doku im Lügenfernsehen anschauen, da gibts denselben Sermon vom „unprovozierten“ Überfall der Wehrmacht auf die friedliebende Sowjetunion, weil die Nazis ja die Weltherrschaft an sich reißen wollten…“

            völlig richtig

            allein schon „Aus jüngst Veröffentlichten Archiven, weiß man nun, warum die Wehrmacht, >>>faktisch ohne Gegenwehr<<< in die UdSSR einmarschieren konnte, "

            Was soll das bedeuten?
            Die Wehrmacht hat am 22.06.41 -faktisch ohne Gegenwehr- die Grenze überschritten? Das wäre tatsächlich richtig.

            Wenn man allerdings die beiderseitigen (blutigen) Verlustzahlen bis zb. 30.10.41 (oder jeden anderen Zeitraum) ansieht ist die Wertung -faktisch ohne Gegenwehr- eine wirklich üble Verleumdung der Roten Armee UND ihrer Offiziere und auch der deutschen Wehrmacht.
            Natürlich gab es in der Roten Armee auch viele Offiziere welche dem Regime kritisch gegenüber waren. Das hatte aber durchaus nachvollziehbare Gründe zb. den Säuberungen. Daraus allerdings zu schließen das die kritische Einstellung etwas mit den operativen Resultaten zu tun hat ist, wie gesagt eine wirklich üble Verleumdung.

            Übrigens gibts auch für die deutsche Seite solche Schwachsinns Theorien. Ohne Verrat in der Generalität hätte Hitler die deutsche Wehrmacht von Sieg zu Sieg geführt.

            Aber möglicherweise wird uns auch in diesen Zusammenhängen die Geschichte wieder falsch präsentiert. Dann wäre allerdings sinnvoll harte Fakten zu liefern anstatt krude Andeutungen .

            1. Meines Erachtens ist das Buch „Der zweite Weltkrieg“ von Janusz Piekalkiewicz sehr hilfreich. Es werden nur militärische Vorgänge betrachtet und gewertet.
              Zur Hilfew ISBN: 3-88199-298-7

          2. Ne,..Killerbee, das mit dem Agenten, das haben Sie gesagt.
            Mit ihm ließ sich recht kreativ in Europa ein mörderischer Brandherd legen.
            Also nicht Agent, sondern Kreatur. Da sehe ich schon einen kleinen Unterschied.
            Übrigens, Bismarck hat soweit ich das erlesen konnte, auch Gelder für die Kriegsführung gegen Frankreich aus Rothschildschatullen erhalten.
            Aber dieser schlaue Fuchs hat immer das Wohl Deutschlands im Blick gehabt,…und sein oberstes prinzip war: Niemals gegen Russland!
            Was muß Rothschild vor Wut gekocht haben.
            Ihr Freund Adolf dürfte diesem Reichskanzler nicht mal die Stiefel sauber lecken.

            1. Über Bismarck weiß ich zuwenig und etwas über jemanden gelesen zu haben, heißt noch lange nicht, daß es deswegen stimmt, denn bekanntlich lügen Menschen.

              Auch solche, die Bücher schreiben.

              Man muss sich die Taten von jemandem anschauen, seine Reden anhören und dann ein eigenes Bild machen, in dem alles möglichst widerspruchsfrei zusammenpasst.

              Und da ergibt sich bei näherer Betrachtung der Fakten für mich ein ganz bestimmtes Bild, das wenig mit der offiziellen Geschichtsschreibung zu tun hat, die mMn nur die nützlichste Version für die derzeitigen Machthaber ist.

              (Wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit= Geschichtsschreibung)

              Was soll Putin denn sagen? Etwa, daß der „große vaterländische Abwehrkrieg“ gegen die schlimmen Nazis in Wirklichkeit ein verzweifelter Präventivschlag der Wehrmacht war, um der Roten Armee zuvorzukommen, die mit amerikanischer Hilfe den gesamten Kontinent überrollen wollte?

              Daß die Sowjetunion Millionen Tote hätte verhindern können, indem sie sich einfach aus dem 2. Weltkrieg herausgehalten hätten, weil das Deutsche Reich niemals die Absicht hatte, die UdSSR anzugreifen?

              Manche Lügen sind Staatsräson.

              Was ich von Staaten halte, die auf Lügen basieren, dürfte klar sein: sie sind letztlich auf Sand gebaut und am Ende holt sie ihr Karma sowieso ein.

              Es wird viel gejammert, daß die Russen unter Jelzin von den Amerikanern ausgeplündert wurden und eine zeitlang quasi von ihnen besetzt waren.

              Nun, was haben denn die Russen 40 Jahre mit den Deutschen in der DDR gemacht?

              Mein Herz ist kalt. Es kommt alles zu einem zurück; auch zu den Russen.

              Ich bin zwar im Moment sehr froh, daß es die Russen als Gegenpol zu den faschistischen USA gibt, aber fehlerfrei sind diese auch nicht. Sie sind nur weniger schlimm.

              „Weniger böse“ ist aber immer noch nicht „Gut“.

              1. Äh, Sie scheinen gerne äusserst selektiv die eigenen Weisheiten zu beherzigen, die z.B. dass vieles in der Geschichtsschreibung und Büchern gelogen ist – auch in denen, deren Sicht Sie hier propagieren.

                Russland wollte ganz europa überrollen? Aha.
                Hitler wollte Russland nie und nimmer angreifen? Aha.

                Und warum hat er dann nicht halt gemacht, als er die kriegsgeilen massenmörderischen polen erledigt hatte? Hat womöglich Stalin mit gewaltigen Magneten die deutschen Panzer magisch angezogen?

                Ich gehöre sicher nicht zu denen, die Hitler und das Deutschland von damals rundweg verteufeln. Den kackdreisten und kriegsgeilen polen, die ja ganz unverblümt mitteilten, Deutschland, gleich wie es sich auch wehren mag, *jedenfalls* in einen Krieg zu zerren, grob zurechtzustutzen und auf ihren Platz zu verweisen, z.B. war unumgänglich und obendrein wohlverdient.

                Aber Russland? Natürlich kenne ich die wilden Märchen von wegen, was Stalin alles böses vorhatte. Ich kenne aber auch die Realität, dass Russland selbst unter schwerstem Beschuss sich Jahre damit zu plagen hatte, überhaupt mal etwas wie eine Streitmacht und halbwegs ausreichend und brauchbare Waffen hinzukriegen.

                Hitlers Überfall auf Russland war unnötig und Wahnsinn. Im übrigen gilt auch für Hitler, was ganz allgemein gilt: Man verteidigt sich nicht tausende km weit weg vom eigenen Land. Das tun nur Verbrecher wie die amis oder eben auch die Nazis.

                1. @Russophilus

                  „Ich kenne aber auch die Realität, dass Russland selbst unter schwerstem Beschuss sich Jahre damit zu plagen hatte, überhaupt mal etwas wie eine Streitmacht und halbwegs ausreichend und brauchbare Waffen hinzukriegen.“

                  Die Sowjetunion hat etwa ab 1934 technologisch zu den Westmächten aufgeschlossen, mit US-, italienischer und deutscher Hilfe. Die Rote Armee hatte 1935 qualitativ mit den anderen Heeren gleichgezogen und war quantitativ überlegen.

                    1. Ja. Beim Aufbau der Roten Armee hat das deutsche Heer unterstützt.
                      Stichworte: Lipzek + Kama
                      dazu haben einige sowjetische Offiziere die deutsche (geheime) Generalstabsausbildung durchlaufen.

                    2. Allerdings: Das geschah keinesfalls in einer Situation, in der auch nur vorstellbar war, jemals Krieg gegeneinander zu führen.

                      Wir können das noch hundert mal hin und her drehen und relativieren, aber Fakt ist nunmal, dass nicht Russland uns angegriffen hat.

                    3. Ja, Deutschland hatte mitgeholfen. Ich hatte es schon früher irgendwo gelesen, finde jetzt aber kurzfristig nur diesen satz aus Wikipedia (Deutsch-russische Beziehungen):
                      „Der Chef der deutschen Heeresleitung, General von Seeckt, hatte schon vor Abschluss des Rapallo-Vertrages veranlasst, dass die Reichswehr mit der vom Kriegskommissar Trotzki aufgebauten Roten Armee zusammenarbeitete. Die deutsche Rüstungsindustrie entwickelte in der Sowjetunion Flugzeuge, Panzerwagen und Kampfstoffe. Deutschland stellte dafür Industrieausrüstung und Instrukteure zur Verfügung.“

                    4. Es ist bestimmt wieder Zufall, dass ein Beitrag von mir zum wiederholten Male nicht erscheint. Diesmal hatte ich belegt, dass Deutschland sehr wohl in der Weimarer Republik mitgeholfen hatte, die Rote Armee aufzubauen.

                    5. Nein, kein Zufall, sondern sehr viel Arbeit (u.a. auch noch für uns hier) und der Umstand, dass mein Körper gelegentlich mal Schlafen braucht. Ihr Beitrag ist mittlerweile freigeschaltet.

                    6. @Russophilus- 14. Juli 2017 um 2:47

                      Als Hitler Reichskanzler wurde sind diese Verbindungen recht schnell gekappt worden.
                      Ich habe auch nirgends behauptet das Rußland angegriffen hätte.

                      @Torsten
                      Die Angaben bei diesem Wiki-Artikel sind typisch Wiki auch nur halbrichtig. Kampfstoffe wurden meines Wissens, in Zusammenarbeit mit der SU, niemals entwickelt oder gar produziert. Wichtig war vor allem die Ausbildung (Piloten, Offiziere und taktische Zusammenarbeit Heer-Luftwaffe).

                  1. Ich will mich nicht mitstreiten.

                    Aber Fakt ist, dass die herrschenden Kreise Deutschlands angesichts des Versailleser Vertrags ein ambivalentes Verhältnis zur RSFSR und dann zur Sowjetunion hatten.

                    So gab es eben auch die Leute um Walter Rathenau , die den Vertrag von Rapallo 1922 einfädelten und auf völkerrechtliche Anerkennung der RSFSR, Schlusstrich unter die früheren Kriegsansprüche und gedeihliche Zusammenarbeit in wirtschaftlichen Fragen setzten.

                    Zwar wurde Rathenau von der Organisation Consul ermordet, aber damit nicht das Projekt der Zusammenarbeit beerdigt.
                    Sogar die Reichswehrführung um General von Seeckt war daran interessiert, solche Kontakte zu nutzen, um Beschränkungen des Vertrags von Versailles (möglicherweise) zu umgehen.

                    Auch für die zukünftige deutsche Rüstungs-Industrie gab es die eine oder andere Möglichkeit, Muster in der Sowjetunion zu bauen und zu erproben.

                    Inwieweit das dazu von mir Gelesene wirklich Früchte getragen hat, vermag ich nicht einzuschätzen.
                    Aber es liegt nahe, dass bis Anfang der dreißiger Jahre eine gewisse militärisch-technische Zusammenarbeit der Sowjetunion mit dem Deutschen Reich stattgefunden hat, die beiden Staaten aus ihrer spezifischen Misere helfen und zur Entwicklung ihrer Militär-Potentiale beitragen sollte….

                    1. Kein Problem, ich erkenne noch heute einiges beim russischen Militär, das seine Anfänge wohl in Zusammenarbeit mit und Lernen von Deutschland hat.

                      Ich erkenne aber auch, dass Russland uns nicht angegriffen hat. Übrigens, auch das ist mal erwähnenswert, war Russland zwar das Land war, das mit Abstand den größten Preis im Krieg bezahlt hat, aber auch das Land, das uns Deutsche (Volk, Bürger) mit Abstand am anständigsten behandelt und uns peu a peu sogar wieder die Hand zu Freundschaft hingestreckt hat.

                      Und wie dankt die vernuttete Verbrecherbande in berlin das den Russen? Indem man Russland erneut terrorisiert.

                    2. @ Frl. Schneider – 13. Juli 2017 um 17:17

                      Welche Aussagen wollen sie denn belegt haben? Ich kanns gerne belegen und weiter ausführen.

                      @HPB – 13. Juli 2017 um 19:20
                      völlig richtig
                      Die Zusammenarbeit hat Früchte getragen, möglicherweise weniger auf dem materiellen Gebiet denn zb. die Luftfahrt gab es erst in den 30er Jahren große technologische Entwicklungssprünge und da war die Zusammenarbeit schon vorbei.

                      Die deutsche Marine agierte übrigens ähnlich. Allerdings nicht in der Sowjetunion sondern war in Spanien, Holland und Schweden aktiv. Dort wurden hauptsächlich U-Boote entwickelt und getestet.
                      ein Hinweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Ingenieurskantoor_voor_Scheepsbouw

                2. Hitler hat sofort nach dem erfolgreichen Feldzug gegen Polen Frieden gewollt, unter Re-Konstitution eines polnischen Staates, das ist unter Historikern sehr gut bekannt.

                  Es gab unzählige gut dokumentierte Friedensangebote des Reiches, mit sehr guten Bedingungen.

                  https://www.youtube.com/watch?v=k09mA5-oL84

                  (Ab Minute 15:20)

                  Aber England und Frankreich hatten kein Interesse.

                  Die Frage, warum die Wehrmacht, die einem sowjetischen Angriff nur wenige Wochen zuvorkam, sich trotz fehlender Winterbekleidung immer weiter nach Osten
                  vorbewegte (und dadurch natürlich ihre Fronten überdehnte), dürfte in der Überschätzung der eigenen Kraft gelegen haben.

                  Man wollte wohl die UdSSR ähnlich wie Frankreich in einem „Blitzkrieg“ besiegen, um sich dann wieder auf England konzentrieren zu können.

                  Ist natürlich nichts geworden.

                  Im Grunde genommen war aber alles für die Katz; hätten die Russen doch Europa überrollen sollen, na und?

                  Für die Deutschen, die jetzt das Land bevölkern, wäre sowieso kein Landser in den Krieg gezogen und hätte keine Trümmerfrau auch nur einen Finger gerührt.

                  1. Man kann da noch so aufhübschen (z.B. „nur wenige Wochen zuvorkam) aber es bleibt doch die Tatsache, dass Hitler Russland angegriffen hat und nicht umgekehrt. Mit „Wir mussten uns verteidigen“ ist das nicht zu rechtfertigen. Das gilt heute im Hindukush genauso wie es damals in Russland galt. Man verteidigt seine Heimat nun mal eben da, in der Heimat; von mir aus auch noch ein Stück davor aber sicher nicht Tausende km entfernt.

                  2. Lt. Erich v. Manstein (verlorene Siege) hatte Russland keine zum Angriff fähige Armee an seinen Grenzen stationiert.
                    Alle in der Nähe stationierten Einheiten hatten einen defensiven Charakter.

                    Dass es Aufmarschpläne gegeben hat, mag möglich sein, aber keinesfalls wäre die rote Armee kurzfristig in der Lage gewesen, einen erfolgreichen Feldzug gegen Deutschland zu führen.

                    1. @ Alfons – 14. Juli 2017 um 4:27

                      Das ist so nicht richtig. Erich v.Manstein bezeichnete den Aufmarsch als „eine Aufstellung für alle Fälle“.
                      Halder ähnlich bei einer Besprechung beim OKH am 04.06.41: „Kann präventiven oder defensiven Charakter haben. Defensive Absichten sind anzunehmen.“

                      > „Alle in der Nähe stationierten Einheiten hatten einen >defensiven Charakter.“
                      Das besagt gar nichts. Die Aufstellung der deutschen Grenzdivisionen hatten am 21.06.2017 auch eine defensiven Charakter.

                      >“Dass es Aufmarschpläne gegeben hat, mag möglich sein, >aber keinesfalls wäre die rote Armee kurzfristig in der Lage >gewesen, einen erfolgreichen Feldzug gegen Deutschland zu >führen.“
                      Es hat natürlich Aufmarschpläne gegeben, denn wie sonst sollte sich irgendeine Armee aufstellen. Mir scheint du verbindest mit „Aufmarsch“ aber mit „Angriffplanung“. Das hat aber nichts miteinander zu tun, zb. ist die französische Armee 1939 auch aufmarschiert hatte aber keine (naja bis auf das kurze Rheinlandintermezzo) Angriffsplanung.
                      Der Aufmarsch, die Aufstellung, der Roten Armee hatte sehr wohl sehr sehr viele Aspekte welche eine Angriffsplanung vermuten lassen, welche es bei einer defensiven Planung (ala franz. Armee) in keinem Fall gegeben hätte.

                    2. Jo, Alfons,….an dem feinen Herrn v. Manstein, insbesonders an seiner Biographie kann man deutlich herauslesen, für wen er und seine Kumpels unterwegs waren. Den kann man gut an seinen Taten erkennen, wenn man das nur will. Was für ein schmutziger beauftragter Schlächter und Handlanger.
                      Churchill und Adenauer setzten sich für seine frühzeitige Freilassung ein. Er durfte sogar bei den Nürnberger Prozessen als ZEUGE auftreten.
                      Der Hess wäre wohl nie nach england geflogen, wenn er das nur geahnt hätte, was ihm blüht, niemals wieder einen Mucks bis zum Lebensende von sich geben zu dürfen.

                  3. @killerbee

                    Die Sowjetunion hat seine ‚Rüstungsbetriebe“ hinter den Ural verlegt gerade weil es gar nicht in der Lage war einem deutschen Angriff stand zu halten bzw. die Armee so zu versorgen, dass sie hätten Deutschland angreifen können!
                    Nicht umsonst mussten sie Waffen von den USA ‚kaufen‘ – teilweise in Zuständen, die Frankreich und GB ablehnten, die einem Umbau nötig machten um überhaupt einsatzfähig zu sein.
                    Ein Angriff wäre auch nicht wenige Wochen später möglich gewesen.

                    1. Ohne amerikanische LKW hätten die Massen von Rotarmisten gar nicht transportiert werden können. Schon deshalb hätten sie den Krieg ohne Westunterstüzung verlieren können. Hätte Hitler gewonnen, dann hätten die Sowjets von ihren Rückzugspositionen hinter dem Ural aus weiter Welle auf Welle auf die deutschen Positionen geworfen und in dem großen Land Massen an Partianen und Sondereinheiten hinter die Linien geschickt. Frieden hätten die Deutschen nicht bekommen, sondern sie hätten wohl langfristig auf jeden Fall verloren.

                    2. Ich will nicht, dass es nun gerade Sie, der Sie recht wenig dazu geschrieben haben erwischt und lasse das deshalb noch durch, aber:

                      Hier nur THEMENBEZOGENE Diskussionen!

                    3. Apropos Rudolf Hess: Mein Opa, ein alter Sozialdemokrat, erzählte gern und viel aus Kriegszeiten. So meinte er auch mal, Hess sei der einzige Anständige unter den führenden Nationalsozialisten gewesen.

                      Interessant, auch wenn es jetzt nicht ganz ins Thema passen mag, waren seine Erzählungen aus Dnepropetrowsk, wo er im riesigen Güterbahnhof als Blauer Eisenbahner tätig gewesen war. In seinen Urlauben brachte er immer Sonnenblumenöl, Mehl und andere Lebensmittel aus der ukraine mit. Aber traurig wurde er, wenn er von den Zivilisten erzählte, mit denen er zu tun hatte. Oft war die Rede von Sonja, einer ukrainischen Studentin, die ihm als Sekretärin und Übersetzerin diente. Einmal sagte sie: „Herr Wolf, ich habe Angst, vor allem um meine Mutter. Wenn die Rote Armee hierher kommt, werden sie uns alle töten.“ Das ist das traurige Schicksal von sog. Kollaborateuren. In Frankreich war es nicht viel anders, sogar in Norwegen nicht, und heute in Afghanistan soll es sogar noch schlimmer sein.

                  4. @killerbee

                    interessantes Video aber mit ihren Thesen vom 13. Juli 2017 um 12:15 (http://vineyardsaker.de/2017/07/08/w-awagjan-rus-und-die-horde-des-21-jahrhunderts/#comment-19640) hat das ja nun wenig zu tun.

                    Klar ist auch das die öffentliche Darstellung des Weltkrieges, zumindest der Hintergründe, nicht oder kaum erforscht sind. Aus dem einfachen Grund – weil sie die Rolle Englands + USA, aber auch der UDSSR, in einem negativeren Licht erscheinen lassen würden.

                    Weil sich, laut ihnen, die deutsche Wehrmacht selbst überschätzte kam sie einem sow. Angriff nur wenige Wochen zuvor und bewegte sich trotz fehlender Winterbekleidung immer weiter nach Osten vor?

                    NmA paßt diese Argumentation hinten und vorne nicht. Die Frage ob der deutsche Angriff ein Präventivangriff war ist interessant aber, da viel zum umfangreich, in diesem Blog nmA kaum diskutierbar. Das ist selbst für Fachforen nicht stemmbar.

                    Ich bin im übrigen nicht der Ansicht das es ein Präventivangriff war. Wen dieses Thema interessiert würde ich das Buch von Bernd Schwipper „Deutschland im Visier Stalins“ emfehlen (der kommt allerdings zum Schluß das es ein Präventivangriff war – nur als Warnung).

                    1. @Killerbee: Ihr Bemühen, die total einseitige Geschichtsverfälschung zum WK II darzulegen, finde ich berechtigt und sehr ehrenwert. Viele Erzählweisen sind derart hanebüchen, dass man den Glauben daran für unmöglich halten sollte. So z.B. die Geschichte, wie 186 Divisionen (3,6 Millionen Truppen samt Technik) in voller Kriegsausstattung zur vollkommenen Überraschung im Juni 41 plötzlich in Russland einfielen. Oder über 10.000te Schiffe und 600 TS Truppen plötzlich im Morgengrauen im Juni 44 vor der Normandie auftauchten und die Deutschen „überraschte“. Ist natürlich beides so realistisch, wie dass das Christkind am 24. Dezember Urlaub bekommt. Nur dieser Strang ist nicht der gebotene, darüber zu diskutieren.

                3. Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt, ist doch das Mantra der Poltclowns quer durch die Parteien. Von wegen “ man verteidigt sich nicht tausende Km weit weg vom eigenen Land.

                  1. Na ja, heute geht es z.B. um die Sicherung von Lieferwegen. Was war denn nochmal der Hauptgrund für den Syrienkonflikt? Aha, Eine geplante Pipeline als Konkurrenz für russische Lieferungen.
                    Und worum ging es Hitler? Nicht zuletzt um das für ein Deutschland im Krieg mit den Westmächten lebensnotwendige Öl aus dem Süden der SU. Hätte er es nicht auch auf friedlichem Wege erreichen können? Durch vertrauensbildende Politik gegenüber den Sowjets? Das ist wieder so eine Frage, die wahrscheinlich nie gültig beantwortet werden kann. Aber hätte Hitler dies ernsthaft versucht, dann hätte die Geschichte eine eindeutige Antwort geliefert, und es wäre heute nicht möglich, Deutschland für alles und jedes in Haftung zu nehmen.

                    1. Syrien-Krieg zur Sicherung von Lieferwegen?

                      In der Hauptsache ging es dort um die Verwirklichung des Yinon-Planes und darum, das ins Auge gefasste Gebiet besen- und insbesonders araber-rein an IsraHell anzugliedern.

                      Rest-Syrien sollte in kleine Teile zerschlagen werden, um so zu gewährleisten, dass sich die dort wohnenden Stämme möglichst oft massakrieren und damit niemals zur Gefahr für IsraHell werden können.

                      Aber irgendwann begann alles schief zu laufen…

                      Pöhser Putin.

              2. @killerbee
                „Daß die Sowjetunion Millionen Tote hätte verhindern können, indem sie sich einfach aus dem 2. Weltkrieg herausgehalten hätten, weil das Deutsche Reich niemals die Absicht hatte, die UdSSR anzugreifen?“

                Hitler lernte aus dem 1.Weltkrieg das es nötig war das Reich blockadefest zu machen – dazu war es nötig die Rohstoffgebiete auf dem Balkan, die Schwarzerde in der Ukraine in die Hand und die Erdölfelder im Kaukasus in die Hand zu bekommen.
                Ob er sich mit Handelsverträgen benügt hätte ist Spekulation da er die sowjetische Staatsform ja grundsätzlich als Gegnerschaft angesehen hat.
                Natürlich hatte Hitler die Absic

              3. @killerbee

                Sie sollten tatsächlich – wenn Sie sich zum Thema äußern – ‚Reden hören und die dazugehörigen Taten ansehen!
                Und natürlich sollten Sie mal die angeblichen FAKTEN nennen, die Sie zu einer ganz persönlichen neuen Geschichtsumschreibung verwenden wollen!

                Alles Folgende, was Sie hier schrieben , ist tatsächlich nicht nur ein kaltes Herz sondern auch ein toter Verstand – und beides zusammen scheint nicht vorhanden zu sein?!

                Was hat denn die Sowjetunion mit der DDR gemacht? Würde mich mal interessieren – ich bin ja in der DDR geboren aufgewachsen und habe ein paar Jahrzehnte dort verbracht……leider nur als Normalsterblicher Bürger…aber bis auf die Brieffreundschaften, die man ab der 5.Klasse mit den Russischunterricht halten sollte ging einem da kein Russe auf den Kecks! Selbst die stationierten russ. Soldaten waren zurückhaltend und fast unsichtbar…..natürlich konnten die auch keine amerikanischen Kaugummis verteilen ……
                Und dass die DDR ihren Anteil an Reparationsleistungen erfüllen musste ist was?

              4. killerbee, Sie wissen also zu wenig über Bismarck.
                Da wissen die Russen mehr. Wurde denen schon in der Schule beigebracht. Es wird sogar geschwärmt von ihm und natürlich Katharina.
                Zählt eigentlich auch zur deutschen großen Geschichte, die ja nur noch auf 12 jahre (Schandjahre mit ewiger Schuld) in dt. Schulen unterrichtet wird.
                Seit 1941, wo Hitler Russland überfiel, hatten die bis dahin geschätzten Russlanddeutschenwohl keine ruhige Minute mehr.
                Das war die Stunde der Hetzer, der Agitatoren.
                Wer hat das wohl bewerkstelligt. ? Wer war wohl der Auslöser? Wohin wurden die Niedergelassenen deportiert von der Krim bis an die Wolga
                Ich kann mich noch vor 4 Jahren gut entsinnen, wie in spez. DEUTSCHEN Blogs auch noch über die nach Deutschland ausgewanderten Russlanddeutschen gehetzt wurde. Auf einmal trat da Stille ein, als die deutsche Regierung mit NAZIS freundlich kollaborierte. Mein Gott, die ganze hetze über Russland kam ins Stocken.
                Zeit zum Nachdenken, zum Neudenken,…Umdenken…und festzustellen,….daß wir auf einmal in einem Regime leben und es doch so offensichtlich ist, wie Steynmeyer und Gabriel, Merkel, Cem und Bande durchaus in einen schmucken braunen Anzug passen und richtig scharf auf die Krim sind.. ha,….Die Linken hetzen über Russland, …undenkbar für die Rechten,…man stelle sich das mal vor.
                Russische Historiker haben schon lange die Verbrechen der Aliierten aufgezählt und hier ist ausreichend darüber geschrieben worden. Da ist auch viel Verständnis für die das deutsche Volk, nicht für die Politiker, die damals die selben sind , wie wir sie heute haben. Die gleichen Gangster.
                Was will ich damit sagen:
                vor kurzem sagte mir eine Deutschrussin, die übrigens deutsche Eltern hat und 4 deutsche Großeltern.
                Wir hatten in der Sowjetunion bis 1990 nur Benachteiligungen erfahren,…wir lebten russisch, wir sprachen russisch,…aber für Die waren wir immer nur die Deutschen. Ihr Bruder wurde nicht vom Militär angenommen, wo er sich beworben hat, natürlich ohne angabe von Gründen usw usw.
                Wenn ich kann und es gesundheitlich noch hinkriege, nach Russland auswandern, werde ich mich an die russischen Gepflogenheiten anpassen. Noch bin ich dort willkommen.
                Aber ich fürchte mich vor den Agitatoren und Drahtziehern und ewig hetzenden Gestrigen, die durch ihr blödes Gequatsche und widerliche Propaganda und das Aufwärmen von lächerlichen Präventivschlagstgheorien Keile in die frischen und mühsam erarbeiteten Freundschaften treiben.

              5. Ja, genau, und weil es einfach nur „verzweifelter Präventivschlag“ war, hat man in der Verzweiflung im OKW mal flux den Generalplan Ost, auf Befehl des Führers umgesetzt.

                Generalplan Ost: https://de.wikipedia.org/wiki/Generalplan_Ost

                Ich denke, die Art wie der Krieg von der Wehrmacht geführt wurde, lässt jedes Präventivschlagsmärchen interessierter Revisionisten nur lächerlich erscheinen.

                Es wurde jeder Pilot der Roten Armee am Fallschirm hängend in der Luft mit MG-Feuer zersiebt, Millionen gefangener Rotarmisten verreckten elendig an Hunger. Kalkulierte und bewusste Vernichtung der slawischen Untermenschen. Allein die Wochenschaudokumente zeigen an der Wortwahl, dass dieser Krieg ein ganz besonderer war. Es ging hier niemals um einen Präventivkrieg, dieser Krieg war ein Vernichtungskrieg. Die Belagerung von einer über einer Mio. Zivilisten (!) in Leningrad, die systematisch ausgehungert wurden und den Tod von 900 Tausend Zivilisten zu Folge hatte, hat mit Ihrem Präventivkrieg jetzt was genau zu tun?

                Erzählen Sie Ihre Märchen Ihren Kameradschaftsfreunden oder SS-Verherrlicher-Gruppen, hier im Blog beißen Sie damit auf Granit. Diese dreisten Lügen kauft hier niemand.

                Aber natürlich kann man alles als Lüge abtun. Natürlich. Steht Ihnen frei. Glauben Sie woran Sie wollen.

                1. @Otto Normalverbraucher
                  Auch deshalb ist die Präventivkriegthese in Deutschland kaum diskutierbar.
                  Die „Rechten“ werden aggressiv weil haufenweise Fakten, welche für eine sow. Angriffsplanung sprechen, ignoriert werden,
                  die „Linken“ werden aggressiv weil – uh, Hitler alles was der macht war eh böse und die „linke“ Sowjetunion kritisieren geht ja gar nicht.

                  Dazu noch
                  Vermischungen „Präventivkrieg“ mit „Generalplan Ost“, als ob nicht beides gleichzeitig sein könnte.

                  Schwachsinnigkeiten wie “ Es wurde jeder Pilot der Roten Armee am Fallschirm hängend in der Luft mit MG-Feuer zersiebt,“
                  … komischerweise gibt es viele Fotos und auch Filme in den gezeigt wird wie sow. Piloten nach ihrem Absprung versorgt wurden und
                  … dieser Vorwurf wird wahlweise praktisch jeder, im 2.Wk tätigen, Luftwaffe untergeschoben.

                  >“Allein die Wochenschaudokumente zeigen an der Wortwahl, >dass dieser Krieg ein ganz besonderer war“

                  Sie haben augenscheinlich, trotzdem sie ja viel in diesem Blog informieren, leider wenig Ahnung von Propaganda. Nein, stattdessen nutzen sie diese ja selbst in Form von Diffamierung wie hier:
                  >“Erzählen Sie Ihre Märchen Ihren Kameradschaftsfreunden >oder SS-Verherrlicher-Gruppen, hier im Blog beißen Sie damit >auf Granit. Diese dreisten Lügen kauft hier niemand. “

                  ———————–
                  Sie sind hiermit verwarnt – Russophilus

                  1. sw

                    Ich weiß nicht wessen Thesen Sie hier verbreiten möchten, aber sei es drum.

                    1. Irgendeinen Kommentar zur systematischen Vernichtung der eingeschlossenen Zivilisten in Leningrad? Auch nur sowjetische Propaganda und Mythos?

                    2. Ich habe die höhnischen Kommentare zum bolschewistischen Untermenschen in den Wochenschaukommentaren gehört. Haben Sie andere Berichte? Dann her damit. Ihnen ist schon klar, dass durch die Entmenschlichung des Gegners erst die Verbrechen an den Zivilisten in der UdSSR möglich waren, oder? Oder gab es keine Verbrechen in ihrer Diktion und Betrachtung der Historie?

                    Und ich betone nochmals: Wer hier geschichtsrevisionistisch argumentieren will ist hier falsch. Täter/Opfer-Umkehr ist eine Spezialität im Anglozionistischen Justizsystem und auch in der Geschichtsschreibung. Per Excellence vorgeführt in der Historie der Entstehung eines Staates 1948 im Nahen Osten. Auch dort wird aus dem Täter das arme Opfer gemacht. Winkeladvokaten lassen grüßen.

                    Ich lasse hier viele Argumente und Beiträge unkommentiert, halte mich phasenweise mal ganz raus, wenn ich nichts substantielles beitragen kann und beschränke mich dann aufs lesen – aber beim Thema Gr. Vaterländischer Krieg und diesbezügliche deutsch/-rechtsnationale Geschichtsklitterung mit einer Art neuen Dolchstoßlegende 2.0 zum Unternehmen Barbarossa, hört es bei mir definitiv auf.

                    Der Respekt vor den 25 Mio. toten gebietet das aus deutscher Sicht.

                    Seltsamerweise wird für 6 Mio. ermordete Juden (ich sage auch es waren exakt so viele, keiner weniger, Russophilus, bin da genau Ihrer Meinung) jeder nur erdenkliche Kotau vor den Nachfahren gemacht, aber bei der vierfachen Anzahl an Opfern auf Seiten der UdSSR-Bevölkerung kommt nur nonchalantes Achselzucken und neuerdings sogar Geschichtsvergessenheit mit Panzeraufmärschen an der Grenze zu Russland hinzu. Die offizielle Art des Umgangs mit diesem Aspekt der neueren Geschichte im heutigen Trullanesien (ehemals BRD) ist ein Fall zum Fremdschämen.

                    1. @Alle

                      Das hier ist kein Dies und Das; hier gibt es eine Themenbindung. Auch weil Arturs fleissige und gute Arbeit anzuerkennen und nicht ignorant zu verhackstücken ist.

                      Ich bin nicht sonderlich pingelig, aber diese Diskussion zum 2.Wk ist nun wirklich entgleist und ins Unverhältnismäßige angewachsen.

                    2. Geht doch um die Horde, die gerade ins Stocken geraten ist. Denken gerade mal nach. ….und bevor die ins Denken kommen oder zuviel Denken…..kriegen die immer Futter…..und da gibts dann welche, die das wie gewünscht liefern und dann einen auf ahnungslos machen.

                    3. @Otto Normalverbraucher; Russophilus u.a.
                      Das Thema ist sachlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht diskutierbar. Warten wir den 100ten Jahrestag des 2.WK wie des 1.WK ab.
                      Wo z.b. die alleinige Kriegsschuld und die Verbrechen am Deutschen Volk plötzlich anders klangen.
                      Dokumente werden zum jetzigen Zeitpunkt nicht anerkannt oder als Geschichtsrevisionismus verteufelt. Das ist ganz einfach ein Generationen frage…..
                      Werde wohl das nicht mehr erleben.
                      Die Zeit der Diktatur des Proletariats im Sowjetreich ist eine vollkommen andere wie es jetzt eine RF unter WWP darstellt.
                      Aber eins gilt immer…..Der/die Sieger legen die Sicht auf die Geschichte fest.
                      Und….Geschichte ist kein Dogma oder ein ewig geltende Wahrheit….sie bewegt sich und wird ständig neu geschrieben…schon allein wenn alle Archive frei zugänglich sind….also lassen wir es dabei….es führt zu nichts….jedenfalls in der jetzigen Zeit…schauen wir uns die Bewegungen der heutigen Zeit an und erfreuen uns am Abtritt des usppa Hegemon und des Fortschritts der aus dem Osten und Asien kommt….

              6. Ich hoffe für Sie, dass Sie Ossi sind um sich o.g. Urteil erlauben zu können.

                Meine Wahrnehmung (als ex Ossi – ich war 22 als die Mauer fiel) vom Jetzt und vom IST ist die, dass die Wessis größere Angst haben vor dem Bösen Russen als die Ossis (die ihn kannten weil sie ihn lange bei sich im Lande hatte).

                Falls Sie doch Wessi sein sollten, kann ich ja vielleicht was von Ihnen lernen, bzgl. weniger Angst vor´m Ami zu haben ?

                comprende ?

            2. ….lieber gradischnik,
              ..Bismarcks Bankier war der jüdische Bankier Gerson Bleichröder….
              …hier kurz Wiki……

              https://de.wikipedia.org/wiki/Gerson_von_Bleichr%C3%B6der

              ….war damals einer der Reichsten Männer Preussens und der Welt, sein Vermögen wurde mit 100 Millionen Goldmark angegeben….. ….seine Bank, war eigentlich eine Filiale von Rothschildt…

              …er finanzierte den Preussischen Eisenbahnbau, den Einigungskrieg 1866, den Deutsch-Französischen Krieg 1870, den Kauf der Stimme, des verrückten Bayern-Kini Ludwig II., damit dieser schräge Vogel aus Bayern, der Erhebung König Wilhelms von Preussen zum Deutschen Kaiser zustimmte….

              ….dazu Episode……
              … 1870 im Herbst, als Otto von Bismarck, die Reichseinigung vorbereitete, wurde der Vertraute, des verrückten Bayern-Kini, der nicht mehr ein und aus wusste, wollte abdanken, wegen seiner vielen Schlossbauten, dann wäre aber ein Preussenfresser in Bayern an die Macht gekommen…. und hätte die Reichseinigung verhindert,

              …Graf Max von Holnstein, königlich bayerischer Oberststallmeister (genannt der „Roßober“) nach Versailes bestellt……

              …..an dem Gespräch nahmen neben Otto von Bismarck, der „Roß Ober“, Gersson Bleichröder sowie der damalig Preussische Gesande in Bayern Graf Werthern teil….

              …..herausgekommen ist, dem bayern – Kini wurden 6 Millionen Gulden zugesichert, der „ Roß Ober“, bekam davon 10 Prozent als Honorar….. Otto entnahm es aus dem Welfenfonds…. Gerson Bleichröder, empfahl dem „Roß Ober“; ein Girokonto bei seiner Bank einzurichten, worauf dieser Freundlich einwilligte, und die Reichseinigung war gemacht…..

              ….der „Roß Ober“, war aber sozial eingestellt….er notierte, damals trug man noch aus Papier gefertigte Manschetten, die Namen des Zugpersonals, welches ihm im Sonderzug von Versailles nach Seehofers Hauptstadt München zurückfuhr, um ihnen später eine Belohnung zukommen zu lassen…….. bei 600 000 Talern, konnte er es….

              ….in der bäh-er-däh gab es im Fernsehen vor Jahren mal einen Dreiteiler…..

              ….kann es nur noch so finden, auf meinem Stick, habe ich alle 3 Teile…..

              https://www.amazon.de/Bismarck-komplette-3-Teiler-Starbesetzung-Historien-Klassiker/dp/B00SBGUGXG

              ….da wurde es bildlich dargestellt….

              …auch Kaiser Wilhelm II, hatte sein Girokonto sowie seine Spareinlagen bei Bleichröder….

              Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      2. Sehr geehrter Yorck,
        es gibt eine, wenn auch nicht belegbare Geschichte, über eine göttliche Nachricht an die Bilderberger, überbracht von der dort eingeladenen Direktorin des CERN.
        Kurz und bündig: Tekel.
        Übersetzt bedeutet dies, die Satanisten/Zionisten wurden als zu leicht gewogen und ihre Herrschaft ist damit zur Beendigung vorgesehen.
        Auch wenn es nur eine Geschichte ist, sie wird dennoch war werden!
        Und dazu tragen, Alle, hier im Blog bei!
        Danke!

        1. Hört sich schön an, ….fast zu schön und zu märchenhaft …

          Ein göttliches Zeichen an die Satanisten …Mene Mene Tekel ….hmmm…..eine Quelle wäre schön, ….

          Mit Glauben habe ich es jetzt nämlich nicht sooo dolle..

          1. Rumulus
            …eine, wenn auch nicht belegbare Geschichte…

            Man sagt: Einige Taten folgen automatisch dem vorherigen Denken. Halten wir also gedanklich fest:

            Tekel.

        2. …….Sehr geehrter Rumulus, ….

          ….ich denke, die Botschaft wurde überbracht, aus dem Kreml in Moskau und aus der „Verbotenen Stadt“ in Peking…….

          …sollten Sie denken, das JAHWE im Spiel ist…… ???

          ….meinen Sie, das JAHWE alles angestiftet hat ?????…….. Wie Sie richtig bemerkten EINER muss es angestiftet haben….. ???

          …da ja historisch nachgewiessener Maßen, es weder eine Fronarbeit der Israeliten, in Ägypten unter Ramses des Grossen gab…. (….oder so ähnlich, die Israeliten haben die Pyramiden schon Tausend Jahre vorher erbaut, wie die Gastarbeiter die westdeutsche bäh-er-däh…..??)

          ….hier Wiki zu Ramses…..

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ramses_II.

          ……nach einen Fussmarsch, der nicht vorhanden Israeliten, durch das Rote Meer gab…… und Ramses eilte ihnen hinterher, sein Heer ging unter und ersoff….
          ….die Hollywod-Filme, haben es so dargestellt, mit Youl Brunner…. ????
          …in gewisser Beziehung, könnten Sie Recht haben……
          ….in der Römischen Zeit, gab es zwei Anhaltspunkte, in Palästina…..
          ..den jüdischen Krieg, von 66 bis 73….. über den berichtete Flavius Josephus….

          https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Krieg_(Flavius_Josephus)

          ….sowie den letzten Aufstand der Juden, unter Bar Kochba….

          https://de.wikipedia.org/wiki/Bar-Kochba-Aufstand

          …lieber Rumulus,…..

          …ich als Thüringischer Franke, gehe jetzt mal über die Religionskritik eine grossen Fränkischen Denkers, des Philosophen Ludwig Feuerbach weit hinaus…..

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Feuerbach

          ….auf den berief sich Karl Marx, ich gehe noch einen Schritt weiter, wie Feuerbach……

          ……die damaligen Juden, konnten die Welt nicht beherrschen, weil ihr Glaube, ausserhalb ihrer Glaubensgemeinschaft nicht anerkannt war…..

          …..also, brauchte man einen „Revolutionär“……so wie Che Gevarra…..

          …..und siehe, es hat geklappt, man erfand JESUS…….. und schon hatte man sie gefangen, über 1500 Jahre……..

          ….der Prophet Mohamed, war aber in diesem Bauplan nicht vorgesehen…

          ….und weil sich die Schüler Mohameds, in die Juden-Christliche Welt, nicht einorden….

          ….haben die „Beherrscher der Welt“, jetzt Riesenprobleme…… die sind auch nicht wie das christliche Abenland zu kaufen…..

          ….denke, wir werden es noch herausfinden, wer der Anstifter war…..

          Mit Freundlichem Gruß Yorck, Fränzelsmühle

          1. Ja glauben ist nicht wissen.
            Aber eins weiss ich gewiss, wenn es etwas Göttliches gibt,
            dann lässt sicht das definitiv nicht religiös/menschlich einhegen.
            Und deswegen sind die Satanisten/Zionisten dem Untergang geweiht, Russland/China sei dank.
            Weil die Wege des Göttlichen sind unbegreiflich, und hier erahnen wir sie nur.

            1. …lieber Rumulus, stimme mit Ihnen überein, „Glaube ist nicht Wissen“……

              …denke aber eher deterministisch…… ???

              …..bei Ihrer Aussage, ……. „Und deswegen sind die Satanisten/Zionisten dem Untergang geweiht, Russland/China sei dank.“…… wieder ganz bei Ihnen…..

              …..Rus Orthodox, Chin mehr nach Konfuzius und nach Laotse gerichtet , haben erkannt, die WELTPEST ist die bisherige „Weltherrschaft“ der Angelsachsen, ausgeübt ehemals von der Englischen Flotte und nach deren Niedergang, durch die vsa….

              ….und da beide Länder, nicht unter die Fuchtel, der CITY of London kommen wollen, wehren sie sich und holen zum Gegenschlag aus, falls es die City wagen sollte, eines der beiden Länder anzugreifen……

              ….sie werden es nicht wagen, denn sie wissen, es wäre ihr endgültiger Untergang….

              …..habe es doch schon mehrfach geschrieben, der ehemals Fürther Jude, Heinrich Kiesinger, reiste doch als Rentner schon mehrfach nach Moskau, zu Wladimir Putin… um einen Kompromiss auszuhandeln…… Heinrich weiss, dass RUS und CHIN, ihr Vorfeld nicht besetzen lassen, von dem Aggresiven Teil des Welt-Finanz-J…..tums getarnt als Neocons….

              ….und der Heinrich wiss, dass die vsa und Vasallen, gegen Rus und Chin, keine Chance haben…….. RUS und CHIN, werden jeden Tag ökonomisch und militärisch stärker, während das Zionisten-Imperium, jeden Tag schwächer wird….. …alleine durch die Millionen Invasoren in die äh-uh….

              …Rus und Chin brauchen nur abzuwarten, denn 100 Millionen Neger, verkraftet die vs-Zionskolonie äh-u nicht….

              Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  23. @F.K. Sie werden recht haben…aber die Sicherheit-Strukturen der RF, von WWP systematisch perfektioniert, werden mMn nicht zulassen, das hier Erfolge zu verzeichnen sind.
    Hier muss ich mich immer wieder wundern oder staunen mit welch Systematik von seitens des Team WWP und seinen Sicherheitsorganen dem begegnet wird.
    Schritt für Schritt werden „gegnerische Strukturen“ plattgemacht. Ohne es in einen Polizeistaat ausufern zu lassen.
    Das immer noch über „30 überschüssige usppa Diplomaten“ sich in Russland aufhalten dürfen ist schon mehr als bemerkenswert.

  24. Danke Artur!

    Auch für den neue Zuschreibung : Goldene Horde.

    Natürlich ist das ein sehr starker symbolischer Vergleich, auch im geschichtlichen Sinne – an dem einiges in interessanter Weise erkennbar wird.

    Natürlich hoffe ich, dass die Gesetzeslücken die zum Cashflow und zum Rückzug der Heuschrecken einladen geschlossen werden, hoffe ich, dass der Dollar seinen Diebstahl einstellen muss und hoffe vor allem, dass kein Mächtiger mit preiswert selbstgeschöpftem Luftgeld (und alle die, welche diesen Quellen nahestehen und dafür die Welt kostenlos einkaufen) sich ein leistungsloses Leben als Parasit erlügen dürfen wird können.

    Dehalb muss auch der Ideologie der Sich-Alles-erlauben-dürfenden klar und deutlich hinterfragt und damit für alle sichtbar demaskiert werden.

    Einen interessanten Weg dazu beschreibt Karl-Heinz-Hoffmann, indem er über Sprachherkunft zb hier des Hebräischen aufklärt und dabei Erstaunliches offenbart wird. Sprache und Schriften werden ja bei Gläubigen und bestimmten Herrschaftssystemen gern nicht-hinterzufragend präsentiert.

    Karl-Heinz Hoffmann, Hebräisch? Was ist das? Teil 1 von 6
    https://www.youtube.com/watch?v=yukfjIciWvU

    Wer sich dann noch ..

    Karl-Heinz Hoffmann über die deutsche Sprache, Teil 1 und 2 ..
    https://www.youtube.com/watch?v=S94yGJjyfY4

    .. anhört, wird verstehen, welche Rolle die Strukturiertheit und Genauigkeit einer Sprache am Denken und im Bewusstsein spielt. Gleichzeitig wird klar, was eigentlich (aus dieser Perspektive) um uns passiert und in einigen Fällen auch warum.

    Zwei echte Augenöffner.

    1. Danke, Lausitzerin, wirklich sehr interessant.

      Es hat eine Weile gedauert, bis der Groschen bzgl. Herrn Hoffmann bei mir gefallen ist.
      Immer noch eine gerade Haltung; dazu eine edle Ausstrahlung und ein Denker.
      Sprache ist gerade für uns Deutsche wichtig. Hier der Link zum Vortrag eines zumindest sehr originellen jüngeren Sprachforschers:

      Was ist mit unserer Sprache passiert? … über Buchstaben, Symbole und (w)orte
      https://www.youtube.com/watch?v=1Yn7oCNpP04

      Der Ansatz von Herrn Prass ist mehr als eine Überlegung wert.
      Geschichte ist ziemlich anders als sie gelehrt wird.

  25. …stelle mal diesen kleinen Beitrag, oben rein….. eigentlich eine Antwort an HPB…..?????

    ….lieber HPB, …ich lese Ihre Texte auch immer gerne…. !!!

    ..den Film die Kreuzritter habe ich gesehen, aber an die von Ihnen beschrieben Scene, kann im mich nicht mehr erinnern, schonlange her…..

    ..Sie haben die damalige Geschichte, sehr ausführlich beschrieben…..

    ….denke Ihr Gleichnis, mit dem „Stehen an der Ugra“, kann man mit der Situation der Jetztzeit vergleichen…..

    …..die Satanisten, stehen am Dnepr in der Ukraine, fest, im Kaukasus, hängen fest in Afghanistan, werden gerade im Irak und Syrien besiegt…

    …..sie versuchen zwar zu Zündeln, zwischen Indien und China, nach Russischen Kommentaren nach zu urteilen, werden die Russen dem wankelmütigen Inder, auch was zu sagen haben…..

    ….es sind die Letzten Gefechte……. ich betrachte es mal vom Ökonomischen Standpunkt aus…….

    …..China ist die Werkbank der Welt, hatt alle modernent Technologien, produziert Flugzeuge von Airbus in Lizenz, arbeitet mit Russland zusammen, im Flugzeugbereich um die Dominanz der vsa und Airbus zu brechen, die Projekte sind voll im Laufen….

    …in der bäh-er-däh, gehören Ihnen die Spezialisten für mechanische Grossbearbeitungszentren in der Zerspanung, wie Waldrich Coburg, Schiess in Aschersleben, CNC-Werkzeugvoreinstellung, Betonpumpenhersteller Putzmeister und viele andere…..

    ….der Transfer der Technologie des „Westens“ nach China ist im vollen Laufen, in vielen Bereichen, schon abgeschlossen….

    ….Sehr geehrter HPB…
    …das Russisch-Chinesische Heer, bewegt sich bedächtig, der Russische Analyst,
    W. Awagjan, bemängelt es in seinem Beitrag, wegen des „Einsammelns der Russischen Erde“…… schätzt aber gleichzeitig, dieses Strategie als Richtig ein……

    …ich sehe es auch so…. überlegen Sie mal, welch ein „In die Fresse Schlag der vs-globalisten“ es bedeutet, CHINESISCHE MARINE ÜBT MIT DER RUSSISCHEN MARINE IN DER OSTSEE…….vor Pillau und Königsberg…….

    ….der psychologische Schlag in die Fressen, der gakauften Mietmäuler, der vsa-Globalisten, in Estland, Lettland, Litauen und Polackien, ist noch gar nicht abzusehen…….

    …..es ist aber schon abzusehen, dass die Schweden und Finnen, ihre Russenhetze, gegenüber vor einem Jahr, schon zurückgefahren haben….. die scheissen in die Hose, und sind ganz ruhig geworden……mit ihren NATO-Ambitionen…

    (RUS und CHINA üben weiter, im Nordpazifik…)

    …..lieber HPB…… RUS und CHIN, machen ja jedes Jahr gemeinsame Militärübungen mit den Landstreitkräften….. letztes mal nahmen Rund 5 000 Chinesische Soldaten in Russland daran teil, aber das Wichtige daran ist, diese Militärübungen, fanden HINTER dem URAL statt…..

    ….denke, es ist schon geplant, dass die Russische Armee, mit Streitkräften Chinas, ihre nächsten Übungen in Russland, vor dem Ural, also im europäischen Teil Russlands abhalten werden….. der südliche Militärbezirk, bietet sich an…… die Steppe….im Vorkaukasus….. nicht weit in die Ukraine…. ?????

    ….so wie die Chinesischen Matrosen, die Nordsee bei ihrer Durchfahrt und die Ostsee kennenlernen….. warum sollen Chinesische Soldaten, die Südliche Steppe oder die Birkenwäldchen nach Weissrussland und nördlich des jetzigen Gebildes Ukraine nicht kennenlernen….. ????

    ….freue mich schon, wenn die neuen Manöver bekanntgegeben werden….. ????

    …..zu Syrien, denke, da es im Kontext steht, wie Wasgen Awagjan, erwähnt hat….

    Hosea Yuseef

    …hier https://twitter.com/MIG29_

    ….die Befreiung der Syrischen Wüste, von dem Angloamerikanischen ISIS UND FSA Gesindels…..

    https://www.youtube.com/watch?v=5MqxXJss9KE

    ..daneben noch ein Video, von der Bereitstellung der SAA und Verbündeten, mit Russischen Militärberatern….. um dem vs-isis-Gesindel, den Totalen Garaus zu machen….

    https://www.youtube.com/watch?v=CkZkWZLul-Q

    ….hoffentlich, lassen diese Tapferen Soldaten, noch genügend Fachkräfte für Märkels-Soros Gebilde, bäh-er-däh übrig…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  26. ….liebe Gemeinde, musse noch ein Kommentärlein loswerden…. passt zu dem Thema……
    ….auch an die „vs-Partner“;

    ….so wie es ausschauet, tun die Assad-Armee, die Hezbollah-Schlächter, und sonstige Spiessgesellen, nicht nur die vsa-Isis, sondern auch die ganze vsa-Rebellen, genannt FSA zu vernichten……

    https://southfront.org/syrian-army-captures-200-km2-in-damascus-desert/?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    ….Karte ist schon veraltet gibt aber noch einen Überblick, die Eingekreisten, haben shon aufgegeben….

    …hier Beginn der Offensive, der Tiger-Forces….

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-tiger-forces-begin-major-offensive-liberate-sukhnah-isis-via-raqqa/

    …und hier die neuesten Aufnahmen vom Syrischen Verteidigungsministerium…..

    https://www.youtube.com/watch?v=z4XKRHt6UdI&index=1&list=UUSG_s_ScwV96OPf4Vb1avHQ

    ….damit ist alle gesagt, Wüsten-Falken, sowie Suhail al Hassan, sowie die Stossbrigaden der SAA, Hezbollah usw. rotten das angloamerikanische ISIS Gesindel, in der Syrischen Wüste aus……. denke, in spätestens 8 Wochen, ist es erledigt….. der Rest, kann in Märkels bäh-er-däh gehen……. daneben wird das vsa-Gesindel, getarnt als FSA gleich mit ausgerottet……

    ….ich frage mir nur, wo kommen die ganzen Soldaten her…..wo haben die ihre Ausrüstung her……. an die vsa-kameraden, räumt euren Stützpunkt am Grenzübergang zum Irak….. der ist in Gefahr…… die Hezbollah und Veründete, kennen keine Gnade, gegen vs-ler….

    …..komisch ist auch, keine vsa und zionisten-Fluggeräte mehr am Himmel zu sehen…..
    …sind doch immer rumgeflogen und haben gebomt ???

    …morgen ist Johannisbeeren Ernte…..

    …danach sehen wir weiter……

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  27. …..liebe Gemeinde, ….setze mal diesen Kommentar als Gemeindebrief rein … .passt zu diesem Artikel, von Wasgen Awagjan …….

    ….aus Sputnik heute, habe abgekupfert ….

    „Macron und Trump gestehen ihre Niederlage gegen Putin“……

    „Das Problem besteht darin, dass der „goldene Knabe“ der französischen Politik nicht den Eindruck eines Leaders vermittelt, der in der Lage wäre, sich mit solchen Titanen der globalen Politik wie Wladimir Putin oder Xi Jinping zu messen.“ …..

    ….und hier noch ein Schmankerl, als der Franzosen-Kasper, die TOTALE Niederlage eingestandt……

    „Die festliche Stimmung erlosch nach Macrons Antwort auf die Frage, wie er die Beilegung der Syrien-Krise sieht. „Frankreich ändert seine Syrien-Doktrin. Unser Hauptanliegen besteht darin, die Terrorgruppierungen, welcher Art auf immer, auszutilgen… Der Rücktritt von (Präsident Baschar al-) Assad ist für Frankreich keine obligatorische Voraussetzung mehr.“

    …wie der Autor Iwan Danilow, schlussfolgert, wurde mit diesem Eingeständnis, gezeigt,
    „….Dass der Westen nicht in der Lage ist, den Abgang des syrischen Präsidenten durchzusetzen, bedeutet ein Ende der monopolaren Welt.“…..

    …..saaachte ich doch schon lange, in Syrien ist der Beginn, des Unterganges der Angloamerikanischen Zionisten-Welt…..

    …..und hier noch ein Schmankerl, aus der Ukraine….. auch von Sputnik….

    „Gipfel EU-Ukraine: Ein „Durchbruch“ in Richtung Sackgasse“….

    https://de.sputniknews.com/politik/20170715316608640-gipfel-eu-ukraine-durchbruch-sackgasse/

    …es war nichts, es wird nichts…….

    ….Wasgen Awagjan beklagt zwar die Langsamkeit, aber wie zu sehen ist, man lasse die Zeit gewähren…….

    …..denke, nach diesem Treffen, ist sowieso nichts klar, die eu-ler-wissen es…. sie können keinen Blumentopf in der Ukraine gewinnen…..

    ….denke, das Ende dieses Theaters, wird Alexander Sachartschenko einläuten…..

    ….wurde doch schon angedeutet…… wird ein kurzer Feldzug werden, denke, es geht nicht um Tage, geschweige um Wochen, denke eher, um Stunden….. wurde schon angesagt…… denke, spätestens nach 6 Stunden, ist das Problem erledigt…… Roggosin meinte 4 Stunden, habe halt noch 2 Stunden daraufgelegt….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Sehr geehrter Yorck,
      *** Gipfel EU-Ukraine: Ein „Durchbruch“ in Richtung
      Sackgasse ***
      Ja weil es den Herren“menschen“ Dynastien, gar nicht um die EU geht. In dem Verfolgen ihrer HÖCHSTEN Prämisse, haben längst den alten Mackinder und den Polen Pilsudski, wieder mit Leben gefüllt und bauen weiter an dem Festlandriegel, der Deutschland von Russland trennt. Dabei sind sie schon weit fortgeschritten, mit dem Organisations- Zentrum Polen, das WIR in der BRD, aufpäppeln und Finanzieren MÜSSEN. Den Balten, den Kroaten, den Vissegart Staaten , dem US Protektorat Restukraine, dem USB Protektorat Georgien. Die Skandinavischen Länder incl. Finnland, werden in den Riegel Eingebaut, wie sich an den permanent feindlichen Äußerungen und Handlungen Erkennen lässt. Nicht Umsonst, musste der US Präsidenten Darsteller, als erstes, ihre Zentrale in Europa POLEN anfliegen. Darum ist er auch so VÖLLIG Lustlos und Desinteressiert, beim zusammentreffen, mit den Repräsentanten, der alten EU. Ihre Priorität, liegt bei dem Intermarium, darum ja auch, die Permanenten „Übungen“, in Skandinavien, in der Ostsee, im Baltikum, in Polen, in der Restukraine, im Schwarzen Meer, in Georgien.
      https://deutsch.rt.com/meinung/54101-intermarium-20-mumie-kehrt-zuruck/

      1. …lieber Felix Klinkenberg…….

        …Sie haben vollkommen Recht, mit „Mackinder und den Polen Pilsudski“…..
        ……lassen sie sich doch diese Mumie wieder aufbauen…..
        ….die Frage ist doch, was ist diese Mumie, geopolitisch, wirtschaftlich oder militärisch wert ?

        …..ich denke, NICHTS….. wirtschaftlich, haben Firmen aus der bäh-er-däh, schon „IHRE Firmen in Russland gegründet“, wie CLAAS, die in Russland praktisch als Russisches Unternehmen agieren……. Sogar „Putins Bauer“, Stefan Dürr treibt auch da Handel mit und auf seinen Hunterttausenden Hecktar fahren diese Erntemaschinen rum….

        …hier, Wladimir Putin….
        „Landwirtschaft in Russland: Putin besucht Agrarbetrieb und kostet heimische Produkte“

        https://www.youtube.com/watch?v=-7qVXmcYiLw

        …und hier Stefan Dürr…..

        https://www.youtube.com/watch?v=d_PeRe9x2nc

        ….zu Europa und besonders der bäh-er-däh, hat Wladimir Putin seine eigene Meinung, sagte er schon 2014…. zu einem Schwulen Österreichischen Professor….

        „Putin: Europa stirbt aus! Verstehen Sie das denn nicht?!“……

        https://www.youtube.com/watch?v=m9mZ-YR7EDQ

        …..lieber Felix Klinkenberg, Russland weiss, dass das vs-Europa, den Bach runtergeht, aus Gründen der Neger – und sonstigen Völkerwanderung……

        …..RUS braucht vs-Zionisten-Europa nicht, im Gegenteil, je mehr die Zusammenarbeit mit China fortschreitet, wird das vs-Zionisten-Europa nicht mehr gebraucht….. Siehe letzten Besuch von Xi Jingping in Moskau, vor ein paar Wochen…..

        …..aufgrund der zu erwartenden Steigenden Anzahl, jedes Jahr über eine Halbe Million Neger, Araber, aus Bangladesch usw., die Zahlen steigen ständig an bis 1 MILLION Jährlich und weiter, (100 Millionen sitzen in den Startlöchern und mehr, kann RUS in Ruhe zusehen, wie vs-Zionisten-Europa niedergeht…..) und werden jedes Jahr weiter anschwellen, wo soll der Neger – Araber – Inder usw. Überschuss hin ????)…..

        ….. und wenn Märkel mit Soros, die Neger, Araber usw. in den Visegrad-Staaten Staaten schieben wollen, besonders nach Polen, brennt die Zions-äh-uh-Hütte…. ÄH -UH…..

        ….zur anderen Fragen, wegen den „Nordmännern“, Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark…..

        ……denke, wenn das Erste RUS-CHIN Marinemanöver in der Ostsee beginnt, in ein paar Taagen, werden die Vasallen der vsa-Zionisten sehen, WEM sie gegenüberstehen……

        ….den ganzenVS-nato-Lemmingen wird original vorgeführt, dass RUS nicht alleine steht, sollten die vs-Weltverbrecher, etwas anzetteln….. trifft übrigens auf das Südchinesische Meer, umgekehrt auch zu……

        ……denke aber, seit vor ein paar Wochen, das Auslaufen dieser Chinesischen Marineschiffe in die Ostsee bekannt gegeben wurde, glühen die Ohren im Pentagon…..

        ….2 Kriegsschiffe und ein Versorger…… denke, dass reicht für den Anfang…..

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    2. Sachartschenkow in Kiew? Die Zeit ist noch nicht reif.
      Noch zu viele Ukrainer sehen den Donbass nebst Russland als den Schuldigen. Und das sind einfache Menschen, die nur um ihr tägliches Brot kämpfen. Hier, in Deutschland, in Polen und auch zu Hause.

      1. …liebe deduschka …..Sie haben vollkommen Recht, die Zeit ist noch nicht Reif……

        ….sie reift aber mit jedem Tag……

        …..Lavrow bemerkte ja richtig, die Anti-Russenhetze in der Ukraine, ist genauso gesteuert, vom Westen aus, wie in der vs-Zionistenkolonie äh-Uh…..

        ….denke, man sollte aber mal differenzieren….. denke nicht, dass der Russische Bevölkerungsanteil in der Ukraine Russland dafür verantwortlich macht…… die müssen im Moment schweigenund hoffen eher darauf, dass dieser unerträgliche Zustand ein Ende findet…… die Bevölkerung der Krim ist froh, diesem Schicksal damals entgangen zu sein…

        …offen dürfen sie sich ja nicht äussern, sonst werden sie von den VS-EU-NATO-Bandera-Nationalsozialisten, umgebracht…..

        …..da der sogenannte „Wertewesten“; Handlanger der vs-Zionisten und der City of London, damals gedachte, handstreichartig die Ukraine zu übernehmen, aber den Widerstand im Donbass unterschätzt haben, sitzen sie in ihrer eigenen Falle und wissen nicht, wie sie herauskommen sollen…..

        ….dasselbe trift auf Syrien zu, die Niederlage der Angloamerikanischen Zionisten, hat das Ende, der Unipolaren Welt, der Angloamerikaner und Finanz-Geldleute der City of London eingeläutet…..

        ….denke, wenn es soweit ist, kann noch etwas dauern, wegen gewissen Umständen, wird das Problem, in sehr kurzer Zeit, gelöst werden…… …es wir keine wochenlange Kämpfe, wie damals in Debalzevo geben, wird sehr schnelle gehen, wie Roggosin bemerkte…..

        …liebe deduschka, möchte Ihnen noch einen Hinweis geben, sozusagen hintenherum, also durch eine Blume gsprochen…..

        …..ich als Thüringerisch-Fränkischer Grenzgänger, schätze unseren Fränkischen Juden, Heinrich Kissinger sehr hoch ein….(….oh wie blöd waren die Nationalsozialisten damals, einen der Klügsten Köpfe der Geopolitik, damals aus Deutschland zu vertreiben….. er wäre einer der Grössten, nach Otto von Bismarck….)

        …..schreibe es nochmals, mit einem Zaunpfahl als Wink, damit das mitlesende Publikum, sehr intelligent, aber manchmal begriffsstutzig, es versteht……

        …versuche es mal wie im bäh-er-däh-fernsehen……. Frage von Jauch……

        „Warum war der ehemalige Aussenminister der vsa, Henry Kissinger, trotz seines hohen Alters in Moskau bei Putin“……

        1. Henry Kissinger, wollte Wladimir Putin überzeugen, in die westliche Wertegemeinschaft zurückzukehren…..
        2. Henry Kissinger, forderte in Russland, die Rechte der Schwulen und Lesben ein
        3. Henry Kissinger und Wladimir Putin, sind sich einig geworden, über die Grenzen der Russischen Welt-Finanz-J…..wo in Zukunft, die Amis nichts mehr zu suchen haben….

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. 1. Henry Kissinger, wollte Wladimir Putin überzeugen, in die westliche Wertegemeinschaft zurückzukehren…..

          1) Nicht Russland hat irgendeine Gemeinschaft verlassen, sondern die westliche „Wertegemeinschaft“ (bei der Raffgier, Dreistigkeit und Demenz als „Werte“ zu gelten scheinen) hat Russland de fakto mit Krieg überzogen, wenn auch nicht militärisch.

          2) Hätte kissinger das versucht, so müsste er schwachsinnig sein. Welches Interesse sollte Russland daran haben, sich eine verrottenden, ehrlosen Jauchegruben-Gemeinschaft (die zudem keine ist) anzuschließen?

          Für realistischer halte ich, dass kissinger (wie trump) begriffen hat, dass seine Wahlheimat usppa am absaufen ist und Kompromisse nötig sind.

          Auch rate ich dazu zu differenzieren. kissinger war zwar den zionisten und bankern stets nahe – zwangsläufig, denn Macht und zionisten und banker waren Jahrzehnte lang sehr, sehr nahe beieinander – aber er war kein Freund von soros oder den endlich verreckten pol..ischen Drecksack. Auch ist er nur mäßig wohlhabend, obwohl er zweifellos sehr, sehr viel Geld hätte „verdienen“ können.

          1. …lieber Russophilus, entschuldigung, Sie scheinen aber meinen Kommentar, nicht richtig verstanden zu haben….

            …ich habe geschreibtet, uns Heinrich, will retten was zu retten ist, weil er erkannt hat und auch zugegeben hat, die vsa, solle IHRE FINGER VON DER RUSSISCHEN WELT LASSEN……

            ….Heinrich, hat es in Kommentaren, auch auf Sputnik zu lesen, gesagt sinngemäss „…die Ukraine und Georgien, gehören zur Russischen Welt“……

            …er hat es verstanden…… er weiss, dass dieses Experiment der vsa-Neocons total schief gehen wird……

            …..die 3 Fragen, habe ich doch nur an das geneigte Publikum, na sage ich mal, aus Provokation gestellt…. Grins….. ????

            „Für realistischer halte ich, dass kissinger (wie trump) begriffen hat, dass seine Wahlheimat usppa am absaufen ist und Kompromisse nötig sind.“…….

            ….sehen Sie lieber Russophilus, da sind wir uns wieder ziemlich einig…….

            …..ich schreibe es halt so, ….Unser Heinrich aus Fürth, sieht den Abgang der vsa realistisch und versucht im Kreml, zu retten, was nicht mehr zu retten ist…… Heinrich hat erkannt, wenn die vs-neocons so weitermachen, geht alle flöten…… deswegen versucht Heinrich, Georgien und die Ukraine, im Russischen Machtbereich zu lassen, um vielleicht RUS, als Part gegen CHIN zu erhalten……

            …..denke, aber dafür ist es zu spät……

            …die VSA, werden weder die UKRAINE oder Georgien, in ihren Machtbereich bekommen, RUS-Partnerschaft mit CHIN, ist schon zu eng…..

            ….Heinrich weiss, gegen CHIN und RUS, haben die vsa keine Chanche…..

            …..Heinrich, hätte 2014 nach Kiev reisen müssen….. oder die vs-Neocons abhalten sollen, diese Katastrophe zu inzenieren…..

            …..in dieser Situation, kann vielleicht Heinrich, in den vsa noch etwas bewirken….

            ….denke, es ist ihre letzte Chance, durch Heinrich……..

            ……danach, werden sie keine mehr bekommen, weder durch RUS; geschweige von CHIN…

            Gruß Yorck, Fränzelsmühle

            1. Bravo, Yorck, genau das ist die Quintessenz des Kissingerbesuchs! Hätte nicht erwartet, dass sich unter solch schrecklichen abgehackten Satzfetzen so kluge Gedanken verbergen können. 🙂

              Und eins muss man trotz allem dem genauso verbrecherischen Heinrich schon lassen – abseits von Ideologie und Scheuklappen hat er sich sogar immer seinen Realitätssinn gewahrt. Bei den derzeitigen Neocongehirnamputierten und Russlandschreiern kann man das gar nicht hoch genug einordnen.

              1. Sehr geehrte/r Aragorn, dieser Kissinger, hat für Präsident Putin, einen Vorteil, er sprich DIREKT, mit dem finsteren Herz, von Mordor. Da bei allen anderen Vögeln, alles Indirekt, über mehre Hierarchie stufen geht.

                1. Felix, super Feststellung. Als direkter Mordor-Gesandter darf er das auch. Aber die Anderen kommen mir nicht wie Vögel sondern wie dummdreiste Kläffer vor. 😀

              2. …. lieber Aragorn; …..Danke für das Kompliment……. Grins….

                ….ich bewerte, „uns Heinrich“, genau wie Sie….. …..er ist Realpolitiker voll und durch….
                …..auch Realpolitiker, „gehen über Leichen“, wenn es ihren Zielen dient….

                …Sie können aber besser einschätzen, als die vs-Neocon-Träumer, welche die ganze Welt beherrschen wollen, wo die Grenzen des Machbaren sind….

                …..Kissinger hat es in Vietnam bewiesen, als er die vsa, aus einer totalen verfahrenen Situation herausholte, indem die Amis Südvietnam aufgaben….

                ….Heute ist es ähnlich, wenn auch nicht zu vergleichen, mit damals…..

                RUS und CHIN, stehen wesentlich enger zusammen als damals…… die Differenzen wurden vollkommen überwunden….

                RUS und CHIN kooperieren im militärischen Bereich, de Fakto ein Bündnis….. Wladimir Putin hat die Russische Armee, zur schlagkräftigsten Armee, denke ich aufgebaut, die Chinesische Armee, besitzt eine Kampfstärke, welche sie nie hatte, vor Jahren als Maos Massenarmee….. vor allem, der maritime Zweig wird hochgerüstet in affenartiger Geschwindigkeit….

                …..und was noch wichtiger ist, der Ökonomische Aspekt……. China ist heute das, was vor 150 Jahren England, danach das Deutsche Reich waren, die „Werkstatt“ der Welt…..

                ….das heisst, diese beiden Giganten vereint, der Eine hatt alle Resourcen an Bodenschätze, welche die Menschheit braucht, der andere, Produktionskapazitäten, ohne Ende mit modernsten Technologien und beide Armeen zusammen, kann die vsa mit ihren Spiesgesellen, NATO und sonstiges Gesindel, die Überreste der englischen Kolonien, wie Australien und Kanada, totale Zwerge, wenn auch viel Land,……total einpacken…..

                ….das weiss Kissinger, und sein Zirkel…… deswegen versuchen Sie zu Retten, was Soros und Konsorten, in ihren Augen kaputt machen…..

                Gruß Yorck, Fränzelsmühle

                1. Randanmerkung: Ja, Russland und China halten gut zusammen, aber: Zumindest zwei bis drei Tausend km rund um Russland können die Russen ganz alleine den Boden mit den ami „Streitkräften“ wischen.

                  1. ….lieber Russophilus, ……auch eine Randbemerkung….

                    ….Anerkennung der VR-China, Ausschluss Taiwans UNO,….. war 1971…
                    …..Die Generalversammlung beschloss, die Volksrepublik China als einzig rechtmäßigen Vertreter des chinesischen Volkes anzuerkennen und ihre Vertreter in den UN-Organen gegen die der „nationalchinesischen“ auszutauschen….

                    …das war 1971….

                    https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_2758_der_UN-Generalversammlung

                    …es war eine Initiative der vsa, um China gegen die damalige Sowjetunion einzuspannen….

                    …Sicherheitsberater zur damaligen Zeit, war „…UNS Heinrich….“……. denke, die Idee, stammte von ihm…..

                    …….Mao verstarb, die Situation zwischen der Sowjetunion und der VR China, entspannte sich und wandelte sich zu SCO, BRICS und zu einem Faktischen Militärpakt um…..

                    …..es waren halt noch Zeiten, für die vsa-ler, als Deng Xiaoping 1979 in Texas, in einer Kutsche fuhr und den „Kuhungenhut“ schwenkte….

                    https://www.youtube.com/watch?v=DNKhvixdV4o

                    ….aus heutiger Sicht, kann man sagen, die vs-Zionisten, wollten die VR China und die Sowjetunion ausschmieren, …..habe mich mal auch etwas mit dem Lebenslauf von Deng beschäftigt……

                    …..er war Teilnehmer des Langen Marsches, und in meinen Augen, ein grösserer Stratege, als Mao Tsetung, weswegen er ja auch mehrmals in „Ungnade“ fiel…..

                    …..der Faktenlage nach, hat Deng, damals eine „Chinesische Leimrute“ AUSGELEGT !!!!

                    …..die vsa-Neocons und Zionisten, sowie ihre Sippschaft der „Westlichen Wertegemeinschaft“, sind in ihrer Gier, die Welt zu beherrschen und unermessliche Profite einzusammeln, sowie die Russen niederzumachen im Wettlauf darauf gekrochen……

                    …..“Der Kapitalist verkauft seinem Henker auch noch das Hanfseil, an dem er aufgehängt wird“……

                    …..Prophezeihungen werden wahr……. China ist der Grösste produzierende Gigant der Jetztzeit…… und hat sie in der Hand…..

                    ….das Gespann RUS und CHIN, unschlagbar……

                    ….Sie haben natürlich Recht, mit dem militärischen Aspekt……

                    …..verstehe meine Bemerkungen, nur als kleinen Einwurf…… ???

                    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

                2. Genauso ist es, Yorck, Kompliment! Die Zionistenbrut hat ja jahrzehntelang erfolgreich ein Bündnis zwischen Russland und Deutschland zu verhindern gewusst. Jetzt haben sie dafür den Salat und das Bündnis zwischen Russland und China. Das ist noch viel gefährlicher für deren Allmachtsfantasien, weil eben China als Deutschlandersatz viel mehr Möglichkeiten und Kapazitäten hat. Von Menschen, Landmasse und sogar schon technologisch. Wie Deutschland ist auch China am verwundbarsten im Energiesektor. Doch auch da ist China sehr erfolgreich am Sichern und die Westsanktionen gegen Russland haben dessen Energien sogar noch nach China getrieben. Klassisches Eigentor würd ich sagen… 😀

                  1. ….lieber Aragorn, nicht dass ich Ihnen nicht argumentativ antworte, habe die Antwort schon an RUSSOPHILUS geschrieben, ……zweimal reinsetzen, macht keinen Sinn…..

                    ….wie Sie richtig erwähnen, den Anschluss Sibiriens, an den Chinesischen Energiemarkt….
                    …..2 Pipelines sind gerade im Bau, unter Hochdruck wird gearbeitet, um den Anschluss herzustellen, „Kraft Sibiriens“; ist der Name……

                    …..die vsa-Zionisten, konnten es unter Jeltzin verhindern, später auch noch, als sie Putin und die Russisch Führung anlügten, bis zum geht nicht mehr……

                    …..als sich ihre Pläne aber immer weiter entwickelten, RUS einzukreisen, es wirtschaftlich zu erwürgen, um RUS den Gas-Markt kaputtzumachen, hat Putin gehandelt…… in Zweierlei….

                    …Erstens, den Bau von von jetzt 2 Gasleitungen nach China, Herauskauf von Quatar aus dem vsa-zionisten-isis-sauarbien-Terroristenbündnis…… 19,5 Prozent, an einer Unterfirma von GAZ-Prom, keine Leitung durch Syrien……..

                    …..weil das SOROS-Märkel es doch noch mitbekommen hat, dass Sie nur Flüssiggas aus Kuweit, oder Persisches Gas über die geplante Leitung, vom Pars-Gasfeld aus dem Iran, über den Irak bekommen kann, der Preis mit Gazprom abgesprochen, und ihre „Kuh-Furz-Anlagen“, in der Uckermark nicht ausreichen, ist sie und der Dicke von der Arbeiter-Verräterpartei es-päh-däh, auf das Projekt Nordstream II aufgesprungen…….

                    ….Russland besitzt nach jetziger geologischer Erkenntnis, 40 % aller Erdgasvorkommen weltweit, unter dem Sibirischen Trap…..

                    …..die bäh-er-dähler und äh-uh-Konsorten, sollten meiner Meinung nach jeden Tag ein Stossgebet in den Himmel schicken, dass Wladimir Putin noch lange, Präsident der RF bleibt…

                    ….warum ???? ….Wladimir Putin, ist nach seiner beruflichen Vergangenheit, besonders in der DDR, zu „deutschfreundlich“, ist nicht nur mein persönlicher Eindruck, gibt andere Einschätzungen dazu auch…..

                    ….er hat noch das Bild von Dresden, von damals im Kopf und denkt dadurch mit der MÄRKEL-SOROS Kreatur, immer noch reden zu können…..

                    …..sie haben noch bis 2024 Zeit…….. mal sehen, was bis dahin und danach passiert…
                    ….Eins ist gewiss, in RUS, wird NIE EINE VS-ZIONISTEN-PUPPE eingesetzt werden…..

                    …..der Präsident der RF, nach Wladimir Putin, wird denke ich, mit dem dann Regierenden Präsidenten der VR CHINA, sowieso, keine Grosse Rücksicht auf die Reste der „Westlichen Wertegemeinschaft“; mehr nehmen müssen…..

                    …Resteverwertung, des vs-Neocon-Reiches ist angesagt….. was noch zu bekommen ist, wird man nehmen aus der äh-uh……. den Rest überlässt man den Negern, Arabern, Pakistanis und besonders aus Bangladesch….. REALPOLITIK……. habe heute, in meine Gasflammen geschauet und dies erblicket…..???

                    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  28. …liebe Gemeinde, die Unipolare Welt-Ordnung, wurde in Syrien total gestoppt….. das angloamerikanische Iisis Gesindel, wird von der SAA und Verbündeten vernichtet….. heute wurde von Iranischer Seite, zum Ersten mal zugegeben, dass auch offiziele Einheiten der Iranischen Armee beteiligt sind….

    https://www.almasdarnews.com/article/iranian-troops-will-remain-syria-governments-request-ansari/

    ……was bisher vermutet wurde, ist jetzt offiziel…..

    ….ES IST DAS ENDE, der UNIPOLAREN WELTORDNUNG……

    ……das GESAMTE-AMI-GESINDEL, hat in Syrien, keine Chanche mehr……. die Iranischen Truppen, werden im Verbund mit Anderen, das AMI-Gesockse, welches sich in der Nähe der jordanischen Grenze festgesetzt hat, um die Autobahn nach Damaskus zu blockieren, wenn es nicht ausreisst, vernichten…..

    ….der Plan, die Verbindung Syriens zum Irak zu verhindern, stirbt gerade……

    ……denke, das vsa-Gesindel, reisst nach Jordanien aus……

    …der Grösste Witz ist der, dass immer mehr Söldnerbanden der vsa, sich der SAA ergeben, von Unseren Russischen Kameraden, nach einer Ausbildung, als Kämpfer gegen ihre ehemaligen „Kameraden“ eingesetzt werden…… tauchen immer mehr Vidos im Netz auf, aber unsere Russischen Kameraden, halten sich mit offiziellen Bekanntgabungen zurück……

    ….solle schon ganze Brigaden, also mehrere Hunderte Kämpfer geben…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. @ Yorck

      Wie bereits vor einigen Wochen gesagt – mein Kamerad: Es geht in Syrien nun nur mehr um aufbauen, wiederherstellen, renovieren etc.

      Der Kuchen ist schon längst gegessen …

        1. Lieber Russophilus, so ist es und die Iraner sind auf dem besten Weg, ihren wichtigen Beitrag dazu zu leisten. Ich hoffe, dass es mittelfristig gelingt, *auch* das Terroristenpack von den Golanhöhen zu vertreiben …

      1. Mein lieber Yorck, auch von mir herzlichen Dank für Ihre Kommentare!

        Ich schaue ja stets nach historischen Analogien für das derzeitige weltpolitische Geschehen.
        Aber dessen Einmaligkeit macht das ziemlich schwierig.

        Ich denke, die Gründung des alt-persischen Reiches durch den Helden Perseus kommt dem nahe.
        Oder die Rettung des Inka-Reiches um 1430 durch Cusi Yupanqui, den späteren 9. Inka Pachacutec, der als Reformator der Welt, Veränderer der Welt und Retter der Erde verehrt wurde.

        Aber das waren lediglich regional bedeutsame Ereignisse, während sich heute die global-politische Wende vollzieht.

        Und wir sitzen glücklicherweise bei guter Sicht sehr günstig …

  29. Lieber Yorck, wenn ich Ihre Beiträge so verinnerliche, dann verspüre ich tief in meinem Sein eine Freude und Hoffnung, wie sie jeder Einzelne und die Welt als Ganzes so dringend benötigt, in dieser so heftigen Zeit. Danke, danke, danke auch an Russophilus für Ihren unermüdlichen Einsatz!

  30. „Unser Heinrich“ ist nun endlich als PolitClown entblösst und dargestellt. Man gewährt Ihm Audienzen.
    Ansonsten halte ich diesen Schwerstverbrecher der Politik des letzten Jahrtausend für abgehalftert und komplett unwichtig.

    Er sieht dem da kommenden Gericht entgegen.
    Und seine Bilanz ist mitnichten auch nur annähernd positiv.
    Dieses politische Subjekt hat zurecht Angst.

    Ein Bismarck würde sich mit solch einem Staatenfeind nicht auch nur Augenblicke beschäftigen.
    Eine komplett unwichtige Person , von den Medien erhöht.
    Verhaftenswert. Verabscheuenswert. Verachtenswert.
    Ein Feind der Völker und Menschen.

    Wer solch eine Person in die Nähe eines Bismack rückt ist ein Zersetzer.
    Wer solch eine Brücke zu schlagen wagt ist höchst obskur.
    Obacht bei Personen die diesen Pfad betreten und propagieren.

    1. Hä? Bismarck?
      Stand hier nicht letztens zu lesen er war ein englischer agent?
      So wie hitler, canaris, und überhaupt alle in der führung.
      Und ist nicht Putin freimaurer?
      Elvis und Jesus sind ja auch ein und die gleichen verschwörer des Rock & Roll heissts.
      Stalin war america fan. (Das stimmt wirklich)

    2. ….hallo kamerad, ihr seid am Verlieren…. ich kanne nichts dazu…

      ….wie issn das Wetter, an der Ostküste….. bei uns scheint die Sonne…… ?????

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  31. Zunächst einmal besten Dank für diesen hervorragenden Artikel ! Er zeigt sehr genau die Strukturen westlichen Handelns auf; ersetzt man die goldene Horde durch heutige Akteure. Ja, Geschichte überholt sich halt immer wieder.
    Interessant hierzu auch die vielen Beiträge von York, ich sehe die ganze Situation sehr ähnlich, speziell den Besuch Kissingers in Moskau. Die Situation im westlichen Lager ist verfahren, man versucht zu retten, was noch zu retten ist und gibt sich entsprechend kompromissbereit. Es wäre trotzdem fatal, hierauf hereinzufallen; die Ruhe an der einen würde dann nur neuen Ärger an einer anderen Front bedeuten.
    Vielmehr muss nun in vielen kleinen Einzelschritten die Situation als Ganzes unumkehrbar in die richtige Richtung bewegt werden; die ersten Erfolge hierbei haben sich ja bereits eingestellt und werden weiter Früchte tragen. Mit der Zeit wird m. E. sowohl die Situation in Syrien, als auch die in der Ukraine gelöst werden können.
    Das nächste wirklich große Problem ist der reaktivierte Plan des sogenannten Intermariums. Die größten Lakaien und Speichellecker in diesem Spiel sind bekanntlich ja die Polen und die baltischen Länder; diesen Schurkenstaaten müssen kurzfristig und sehr deutlich ihre Grenzen aufgezeigt werden. Von Seiten der Tschechen, Slowaken und Ungarn sehe ich da weniger Gefahr, die werden sich nicht so einfach und schnell instrumentalisieren lassen. Auf der südlichen Seite bleibt dann aber noch Rumänien als willfähriger Vasall.
    Ich denke aber, dass auch hier zur Gesamtsituation bereits ausgearbeitete Pläne vorhanden sind. Auch wird sich die deutsche Industrie hier nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen, wie man am Beispiel von Nord Stream 2 sehen kann, wo ja bspw. mittlerweile die Bundesregierung die Zuständigkeit der EU für dieses Projekt verneint. Muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen – unsere Wirtschaft brauch t massiv Energie und soll von einem (geplanten) LNG-Hub in Polen abhängen ? Ich glaube, langsam werden die polnischen Politiker endgültig größenwahnsinnig…

    1. …lieber лис пустыни, denke nicht dass sich RUS und CHIN übertölpen lassen…..

      …denke, es ist im Moment ein grosser Konflikt, innerhalb der vs-Zionisten-Eliten in den vsa….
      ….sieht man am besten in dem Bild, der Abschlussveranstaltung der sogenennante G-20 in Hamburg…..

      https://de.wikipedia.org/wiki/G20-Gipfel_in_Hamburg_2017#/media/File:2017_G20_Hamburg_summit_leaders_group_photo.jpg

      ….das Merkel als Vertreter der vsa-Neocons, hat Trump an den Rand verbannt, stellt sich neben Xi und daneben Wladimir Putin hin…

      ….vor Jahren, wäre das Merkel am liebsten der vs-Neocon-Figur Obama, in den Arsch gekrochen…

      http://www.hamburg.de/g20-gipfel/hintergrund/6724182/g20-hintergrund/

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      1. Lieber York, da geht sogar richtig was ab, hinter den Kulissen. Trump hatte nach seiner Wahl mit General Flynn eigentlich schon den perfekten Saustall-Ausmister installiert, aber leider wurde der nach kurzer Zeit zurückgetreten. Und er war ja nicht der einzige, es waren ja auch noch Leute wie Bannon um ihn, die im Prinzip das gleiche Schicksal ereilte.
        Wie auch immer, einer der allerwichtigsten Strippenzieher dürfte im Moment sein Schwiegersohn, Jared Kushner, sein. Zumindest scheint der sehr orthodox zu sein, was seinen Glauben betrifft (man munkelt, er sei ein Lubawitscher), und da gibt es ja nun auch wichtige Querverbindungen nach Russland beispielsweise (der russische Chef-Rabbi, Berel Lazar, ist auch ein Lubawitscher). Und die Orthodoxen stehen ja zumindest mit Teilen der zionistischen Politik auf Kriegsfuß, was auch wieder Rückwirkungen auf die Neocons und die Durchsetzbarkeit ihrer Pläne haben dürfte.
        Ansonsten scheinen sich die sog. „Eliten“ in mindestens zwei, wenn nicht gar mehr Fraktionen gespalten zu haben, das kann für uns alle nur gut sein; sollen sich diese Kreaturen am besten gegenseitig umlegen. Ich hoffe, dass es auch bei uns langsam mal in diesem Sinne vorwärts geht…

        1. …lieber лис пустыни, danke für Ihre ausführliche Erwiderung…..

          ….musse ehrlich gestehen, den Begriff Lubawitscher, habe ich schon gehört, mich aber bis jetzt nicht damit tiefer auseinandergesetzt zu haben….

          …Ihre Sichtweise erklärt aber auch die Bilder aus Moskau und dem Kreml, wo bei einer jeder Veranstaltung, …….„der russische Chef-Rabbi, Berel Lazar, ist auch ein Lubawitscher“…… besonders herzlich, von Wladimir Putin begrüsst wird…..

          ….habe im Netz, vor Jahren schon vernommen, wie Neocons-Zionisten, gegen den Chef-Rabbi Berel Lazar, als „…Putins Freund“; gewütet haben, …..sei Putins Agent usw…. ???

          …..habe mal aus Willi Schwabe Rumpelkammers, folgende Sequenzen herausgeholt…..

          „Patriarch Kirill nahm an der Zeremonie der Verlegung Blumen zum Denkmal für Minin und Pozharsky teil“……

          https://www.youtube.com/watch?v=p_WtqSWuXII

          …..deswegen wüten die vsa Zionisten so, mit den Anderen Juden, hinter den Kulissen….

          Gruß Yorck, Fränzelsmühle

          ——————————-
          Geht’s bitte auch ohne „den Anderen Juden“? – Russophilus

  32. EIN VOLLTREFFER! DER ZUSTAND DES DEMOKRATTISCHEN WESTENS. LASST UND ALLE KAEMPFEN UND BETEN DAS DAS RUSSISCHE VOLK UND SEIN,NEIN UNSER ALLER PRAESIDENT VLADIMIR VLADIMIROWITSCH PUTIN DIE KAKERLAKEN DER TRANSATLANTIKER ZERTRITT. MIT DEN STIEFELN EINES WOLGLANDWIRTS! LASST UNS UNTER EINSATZ UNSERES SEINS FUER EINE MULTIPOLARE WELT KAEMPFEN IN DEM DIE RUSSISCH ORTHODOXE KIRCHE DAS WORT ZUM WOHLE DER MENSCHEN UND FAMILIEN SPRICHT. LASST UNS KAEMPFEN UNTER EINSATZ UNSERES EIGENEN SEINS FUER UNSERE KINDER. DAMIT SIE NICHT DEN TRANSATLANTISCHEN HORDEN AUS CHRISTEN UND KINDERSCHAENDERN ZUM OPFER FALLEN! LASST UNS BETEN FUER DEN RUSSISCHEN PRAESIDENTEN. UNSER ALLER PRAESIDENT!

    ——————————
    Die Bedeutung eines Beitrags liegt im Inhalt, nicht in Großschreibung. Wenn Sie das nicht in den Griff kriegen, war dies Ihr letzter Beitrag – Russophilus

  33. …liebe Dorfbewohner, habe noch etwas anzumerken…..

    ….zuerst möchte ich mich bedanken, für die vielen Danksagungen…… ????
    ……halt, Danksagungen ist ja falsch, bin ja noch nicht gestorben, lebe ja noch…..???

    …für die Bedankunge, wegen meiner bescheidenen Beträgelein…… denke, so ist es Richtig….

    ….an Sloga, der Krieg ist im Prinzip gewonnen, der Angriff der vsa-Ziocons mit ihren Mietsöldnern aus der ganzen Welt, ist gescheitert und wurde abgewehrt….

    …..denke aber auch wie Russophilus, dass er beendet ist, wenn der Ganze Rest in Syrien vernichtet ist oder ausser Landes getrieben wurde….

    ….auch Märkels Hilfstruppe „Das NEUE Syrien kommt aus Hellersdorf“……

    ….nachdem Soros-Hure Märkel eingesehen hat, dass Soros und Neocons-Plan nicht geklappt hat, und sie kein Gas aus Quatar bekommt, nicht über eine Gasleitung, höchstens flüssig……. oder später über eine Leitung aus dem Iran, über dem Irak und Syrien, mit Gazprom abgesprochen, die sind sich schon einig, wegen der Menge und dem Preis…..musste sie notgedrungen, ihr JA zu Nordstream II geben, …..

    ….oder sie kauft Flüssiggas aus Polackien, aus den vsa……????

    ….habe doch schon vor 2 Jahren geschreibtet, die „GAPROM-Armee“ und Verbündete, gewinnen gegen ESSO-SCHELL und Konsorten…..

    …..kurz ein Filmchen dazwische, lange Kommentare sind langweilig….. aus der Syrischen Wüste, von AMN…..

    „ISIS Gegenangriff in Deir Ezzor zerdrückt von syrischer Armee“

    ….in dem Video ist zu sehen, wie auf Distanz die vsa-ISIS Fahrzeuge, mit präzisen Panzerschüssen und Lenkraketen vernichtet werden……

    https://www.almasdarnews.com/article/isis-counter-attack-deir-ezzor-crushed-syrian-army-stand-off-fire-video/

    …..man solle der SAA die 8,8 Flak der Wehrmacht liefern, hat sich unter Erwin Rommel in der Libyschen Wüste, anno 42 sehr gut bewährt, gegen die englischen „Crusader“ und „Matilda“….. ????
    (….in der bäh-er-däh, sind die Alten Facharbeiter ausgestorben, welche so etwas noch zusammenbauen konnten, märkels facharbeiter, müssen erst angelernt werden und das kann dauern….) ????

    ….hier nochwas, aus der Syrischen Wüste, von ANNA-NEWS…..

    …der Entsatzangriff auf Dair Ezzor ist gestartet…..

    „Syrische Armee bricht durch den nördlichen Weg nach Dair Ezzor“

    http://anna-news.info/armiya-sirii-probivaet-severnuyu-dorogu-k-dejr-ez-zoru/

    …die gesamte vsa-Isis-Front ist zusammengebrochen, dazu der Vormarsch von Palmyra…… sieht so aus, die gesamte Syrische Wüste, westlich des Euphrat, wir etzt leer gekehrt….

    ……haaalt noch etwas wichtiges, wie ich denke…… es wurden ja in Syrien 4 Deeskalationszonen eingerichtet, die bedeutenste im Raum Idlib……. schreibte es doch schon lange, in diesen Zonen sammelt man die Unverbesserlichen, um sie später zu belehren……

    ..AMD schreibt und zeigt Bilder, von Idlib, Türcken FSA versuchen Idlib als Faustpfand zu behalten, während vsa-Isis versucht die Stadt zu übernehmen…

    http://anna-news.info/armiya-sirii-probivaet-severnuyu-dorogu-k-dejr-ez-zoru/

    ….Isis-Fahnen, sieht aus wie eine Einladung, an unsere Russischen Kameraden, tätig zu werden…..

    ……und hier zuletzt, der polnische KRIEGSMINISTER, scheisst jetzt schon in die Hose…..

    „Neues Militärbündnis: Nato findet erneut Anlass für „panische Stimmungen““

    https://de.sputniknews.com/politik/20170717316625216-militaer-buendnis-nato-angst-russland-china/

    ….saachte doch, 2 Kriegsschiffe und ein Versorger….. aus China in der Ostsee, sind keine militärische Bedrohung, helfen aber mit IHRE GOTTGEWOLLTE ORDNUNG, zum Einsturz zu bringen……..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  34. Der übersetzte Artikel von Wasgen Awagjan ist ein echter Klassiker unter den ohnedies weit überdurchschnittlichen Qualitätsbeiträgen auf diesem Blog.

    @ARTUR, Ihr hohes Können hinsichtlich Auswahl der Texte und deren sorgsamster Übersetzungsarbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Ich bedanke mich bei Ihnen dafür von tiefstem Herzen. Sie bereichern mein tägliches Studium und erquicken meine Seele!

    Und wenn ich schon bei der Hinterlassenschaft anerkennender Worte bin, darf ich allen Kommentarschreibern für ihre regen, geistreichen und wertvollen Beiträgen Dank sagen.
    Ganz besonders @YORK, der in diesem Strang eine bisher unerreichte Fülle guter und Aufschluss gebender Beiträge brachte genauso wie @HPB, dessen Ergänzungen und Erweiterungen für mich immer wie ein Sahnehäubchen auf meiner Torte wirken!
    Ihr seid alle ganz große Klasse und unverschämt gut, große Anerkenntnis natürlich auch an @RUSSOPHILUS, ihr macht mich alle froh.

    1. Exakt so ist es! Die Erlaueterungen in den Klammern zeugen auch von der Fuersorge fuer den Leser.

      Zum Artikel: Sehr gute Metapher. Wenn sich die Heuschrecken Nomaden nennen, wollen sie auch noch ein bisschen Mitleid fuer sich herausschinden.
      Einzig der Schluss des Artikels ueberraschte ein wenig> „der Sieg Moskaus“ ueber die Horde. Da haette ich lieber „der Sieg der Rus“ gelesen.

  35. Ein Henry Kissinger ist weiterhin kein Vorbild York.
    Komplett egal wie man sich diese Person herbetet und persönlich bettet.
    Wer solcher Art politische Personen befürwortet steht auf deren Seite.
    Zurückgelassen im letzten Jahrtausend. Irgendwo in den sechziger Jahren. Nach Kennedy und vor Carter.

    grüsse

  36. Aber eventuell habe ich das auch in den falschen Hals bekommen, missinterpretiert und überreagiere. Dann bitte ich um Verzeihung und um Moderation von Russophilus.

    grüsse

  37. Ich bin immer wieder begeistert, welche hervorragenden Artikel hier nicht nur gefunden, sondern auch noch übersetzt werden, so dass sie auch dem deutschen Leser zugänglich gemacht werden. Das betrifft auch die anderen Übersetzungen. Auch wenn ich nie kommentiere, ich lese mit Begeisterung und teile dann die Übersetzung und das Original. Also bitte unbedingt weiter so!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.