Dies und Das – Status Quo und 2 + 18

Erst mal: Es war zu lang für einen Titel hier, aber eigentlich wollte ich titeln „G20 – Eine komische Operette mit 2 Bären, einem todkranken Gockel mit Adler-Wahn und 17 Terrier“.

Die hiesigen medien versuchen den Eindruck zu erwecken, China buhle um die Nähe zum merkel und Putin sei gerade eben noch formal höflich geduldet.

Die Realität allerdings sieht anders aus. Putin verfügt über die mit Abstand stärksten Streitkräfte dieses Planeten und, ähnlich wichtig, Putin war der Partner(!), den Chinas Präsident im Vorfeld des Gipfels zuerst besuchte, mit dem er – vereinbarungsgemäß – Schulter an Schulter steht und den er, sehr bemerkenswert, da die Chinesen nicht mit Zucker um sich zu werfen pflegen, ausdrücklich als „Freund“ ansprach. Das wiederum war dicht gefolgt von einigen Sätzen, von denen keiner ohne die Erwähnung des Begriffs „Freundschaft“ gesagt wurde.

Soviel zu westlich medialem Kaffeesatz-Deuten um zwei Ecken, neurotischem bis schlicht abstrusem, irrem Geschwätz und größenwahnsinnigen Mutmaßungen zu Chinas Bestreben, vorrangig eine enge Beziehung mit [je nach Vorliebe terrier einsetzen] zu erstreben.

Und dann noch die amis … Natürlich laut, natürlich dumm, natürlich selbstgefällig und egomanisch und natürlich akut weltfremd. Dies müsse und werde man Putin abtrotzen und jenes müsse und werde man Putin aufzwingen tönt es aus allen ami Kanälen (die zu verfolgen ja ein besonders unappetitlicher Teil meiner Aufgaben ist).

Aha.
Also, ich sah im wesentlichen zwei Dinge, die anzumerken sind. 1) trump trat nicht herrisch sondern höflich, ja aufeschlossen und interessiert  gegenüber Putin auf. Manche meinen fast Wertschätzung und ein geplantes oder stilles „wir“ entdeckt zu haben, aber das halte ich für blauäugig und verfrüht. 2) Obwohl zweifellos viele Journalisten und „journalisten“ aus etlichen Ländern zugegen waren, hörte man, kaum waren die beiden Präsidenten mit ihrem Teil fertig, nur eine (1) Gruppe, die allerdings sehr laut, plärrend, aufdringlich und dreist – die amis. Sie benahmen sich deutlich schlimmer als Säue, denen der Trog geöffnet wird.

Gegenüber Xi wirkte das merkel geradezu buckelnd und sabbernd; Putin gegenüber immerhin neutral mit leicht positiver Tendenz; und trump gegenüber gerade mal notdürftig höflich.
Randanmerkung: Sie plazierte trump fürs Gruppenphoto ganz am Rand. Allerdings, und das wird sie noch kapieren und vermutlich schmerzhaft, ist die Position des ami Päsidenten gewiss nicht durch eine so drittrangige wie bösartige ferner-liefen Figur wie merkel definiert. Man fühlt sich an Kohls „Die konnte nicht mal mit Messer und Gabel essen“ erinnert.

Der Kontext dazu, jedenfalls was die usppa angeht, war am Tag zuvor in polen gezeichnet worden. trump sprach von einem Überlebenskampf, von fundamentaler Gefahr für westliche Werte – und er beschrieb auch den Gegner unmissverständlich, nämlich jenes vom merkel angeführte eu-ropa, das zur zionistisch satanistischen Hochburg gemacht wird und in das man mit aller Macht terroristen und Verbrecher einschleust. Spätestens jetzt wundert man sich, warum ausgerechnet die eu-terrier nicht wissen, was terrier nunmal machen: Sich um die Knochen streiten und sie zerbeissen, aus denen sie eine glänzende Burg bauen wollen/sollen. Da kann macron, dessen Konzept im wesentlichen vorsieht, aus seinem ehemals großen Land endgültig einen Parasiten zu machen, noch so viele Küsschen verteilen (aufdrängen?).

Kurz, wir können uns gratulieren. Das merkel und ihre Komplizen haben es geschafft, uns nicht nur äusserst feindlich gegenüber das mächtige Russland zu stellen, sondern uns auch die Besatzungsmacht usppa zum Feind und unser Land zum Plündertrog zu machen.
Und ich rate eindringlich, das ernst zu nehmen. Man mag von trump halten, was man will, aber ein ami president spricht nicht grundlos, hohl und aus Laune von „fundamentaler Bedrohung“ und von „Überlebenskampf“. Solche Begriffe haben eine viel zu hohe und klare Bedeutung in der Politik; üblicherweise sind sie Vorboten kriegerischen Handelns, nicht immer gleich militärisch aber allemal mit der dräuenden Option.

Aber es gab noch ein anderes und wie ich meine auf seine Weise sogar noch wichtigeres Ereignis: Der Einsatz der russischen Kh-101 (von denen es auch die atomar bestückte Variante Kh-102 gibt).

Es ging dabei ganz offensichtlich um ein Signal.
Das Ergebnis hätte sich auch anders erreichen lassen und, wichtig, es gab Ungereimtheiten einer Art, die ziemlich zuverlässig auf den Signalcharakter hindeuten. Die vielleicht wichtigste Ungereimtheit war der Abschuss aus einem Tupolew 95 Bomber ausserhalb Russlands (und gesichert durch Sukhoi Kampfjets). Das wirft erst mal die Frage auf, warum. Die Reichweite der Kh-101 liegt in etwa beim Doppelten der Kalibr, also im Bereich um die 5.000 km (Ziel-Präzision ca 5 – 10m). Man hätte die Raketen also auch bequem aus Russland abfeuern können. Wollte man die Tu-95 also Gassi fliegen? Wohl kaum; dieser Bomber gehört zum Zuverlässigsten und Bewährtesten, das es in dem Bereich gibt;da muss nichts mehr getestet werden. Anmerkung: Anders als Kalibr ist die Kh-10x ausdrücklich für Flugzeuge konstruiert.

Betrachtet man alle Daten und Gegebenheiten, so wird das Signal erkennbar. Einsatz-Radius Tu-95 (ohne Luftbetankung): ca. 7.500 km. Plus ca. 5.000 km Reichweite der Kh-10x – ergibt „Wie gut Kalibr funktioniert, weiss mittlerweile wohl jeder. Wir können das aber auch problemlos bis zu 12.500 km weit. Übrigens bei Bedarf auch nuklear“. Plus „Sollte es nötig werden, können wir 7.500 km rund um Russland problemlos *reichlich* Bomben abwerfen“. „Problemlos“ bedeutet in diesem Zusammenhang „ohne Luftbetankung“; mit dieser könnte die Reichweite fast beliebig gesteigert werden, allerdings bringt dies logistische und Eigenschutz Probleme mit sich.

Beides, ca. 5.000 km (Kh-10x) und ca. 7.500 km (Tu-95) bedeutet de fakto gesamt Eurasien. Dazu passt sehr gut der aktuelle Plan der SCO Staaten, das militärische Element der SCO erheblich auszubauen. Ebenfalls sehr gut passen dazu die Erklärungen sowohl Russlands wie auch Chinas zu den ausgesprochen guten und klar auch strategischen Beziehungen.
Kurz: Die Tu-95/Kh-101 Kombi über Syrien war die klare Ansage, dass gesamt Eurasien – einschließlich dem Nahen Osten sowie Nord-Korea! – als russisch-chinesische Sphäre zu betrachten ist und dass man gewillt und in der Lage ist, diese Sphäre komplett zu übernehmen und zu schützen. Der Zweitpunkt war ebenfalls nicht zufällig, sondern als Rahmen-setzende Ouvertüre für die Hamburger „welcher terrier kläfft am dreistesten und welcher ist sogar so hirnzerfressen irre zu meinen, er könne irgendetwas diktieren?“ Veranstaltung. Putin machte sich übrigens die (ehrlich gesagt auch operettenhaft anmutende, aber, nun ja, im westen versteht man ja nur comics in grellen Farben) Mühe, dem Sicherheitsrat vor laufenden Kameras zu berichten, wie zuverlässig und gut die Kh-101 in Syrien funktionierten.
Kurz, die Russen bereiteten es hilfsbereit – und realistisch – so auf, dass auch die iphone Assistenten („siri“) es verstehen und ihren regierenden Besitzern begreiflich machen konnten.

Ein Blick auf den Globus zeigt, dass sowohl riad wie auch weite Teile des Iran durch Kalibr erreichbar sind. Mit Kh-10x ist (von russischem Territorium aus) nicht nur gesamt Eurasien abzudecken sondern auch z.B. Indonesien. Und, schau an, Venezuela ist sowohl über die West-Route (Atlantik) wie auch über die Ost-Route (Pazifik) etwa 11.500 km entfernt und also für das Gespann Tu-95 + Kh-10x gut zu erreichen (alternativ mit Tu-160 noch deutlich schneller).

Das alles scheint momentan, wo alle Welt auf den Nahen Osten fokussiert, recht belanglos. Allerdings findet ja zugleich eine Entwicklung in idiotistan statt, die um nichts weniger bedeutsam und eher noch wichtiger ist. Und dabei gibt es einen sehr hässlichen Punkt, der auch, falls trump sich durchsetzt (was ich vermute), relevant bleibt, denn beide, „patrioten“ wie zio-globalisten, werden Südamerika fast zwangsläufig (aus ami Sicht) als Hinterhof und Plünder-Gebiet betrachten. Weder die staatsbedrohenden Unruhen mit Tendenz zum Bürgerkrieg noch die hässlichen Geschehnisse in Brasilien sind zufällig entstanden; das jeweilige Hauptquartier ist in beiden Fällen das „Botschafts“-Gebäude der usppa.

Allerdings ist Brasilien BRICS Mitglied und Venezuela und insbesondere Kuba sind Russland eng verbunden. Zugleich gibt es in Südamerika auch sehr wesentliches Engagement und Interessen der Chinesen (und der jeweiligen Bevölkerung), die den bereits aktuell betriebenen Machenschaften der usppa konträr gegenüber stehen. Da ist es gut, Einsatzmittel zu haben, die im Fall des Falles sehr präzise und nachhaltig zur Wirkung gebracht werden können.

Und dann ist da natürlich noch das Thema Naher Osten, auf das ich hier aber wohl, zumindest momentan, nicht näher eingehen muss. Ich erwähne es aber, weil es der aktuelle Auslöser für etwas ist, das ich als Schlussbemerkung kurz ausführen möchte.

Es geht um die Frage der großen Überschrift des praktischen russischen (und häufig auch, wenn auch noch deutlich weniger ausgeprägt und erkennbar, chinesischen) Handelns. Ich kann sie nun benennen:

„Die Welt *wird* den Weg ins Zeitalter der multipolaren Ordnung beschreiten, komme was da wolle und egal, ob es dem Ex Hegemon passt oder nicht. Wir würden es natürlich sehr bevorzugen, wenn dies aus Erkenntnis und Einsicht friedlich, im Idealfall sogar konstruktiv und gemeinschaftlich geschieht und unternehmen auch viele Anstrengungen in dieser Hinsicht, aber wir sind bereit, es mit allen Mitteln, auch militärischen umzusetzen. Sie *wird* weiter vorangetrieben und umgesetzt, die neue multipolare Weltordnung (notfalls mit einer komplett zerschlagenen usppa)“.

In dieser Situation fühle ich mich, was merkel und ihre Komplizen und Mittäter im Staatsapparat angeht, an die Leitlinie bei Geiselnahmen erinnert: Es kann unter Umständen notwendig sein, einige wenige Geiselnehmer zu terminieren, um das Überleben von einer großen Anzahl von Geiseln zu besichern.

(So und gleich nahher kommt der versprochene Artur Artikel. Ich wollte nur a) ein Dies und Das drin haben, um die anderen threads „sauber“ zu halten und b) wenigstens einige wesentliche Grundlinien im Kontext des Hamburger Kasperle-Theaters aufzeigen).

315 Gedanken zu „Dies und Das – Status Quo und 2 + 18“

  1. Die über Monate hochkochenden Meinungsunterschiede unter einzelnen Familienmitgliedern haben sich bei der gemeinsamen Feier entladen.

    Die Zionistenbrut (angeführt von eu-bonzen, merkel und macron; weiters wird der kanadier häufig genannt – eine schlechtere Comicfigur) hat den „Verräter“ (Trump) unter dem Jubel der medienhure bespuckt und beleidigt (Stichwort: rechts außen am Familienfoto; Melania kann nicht außer Haus etc.). Wie im Artikel bemerkt: Wenn der Schuss nur nicht mal nach hinten losgeht … die Zionistenbrut schaufelt Teilen Europas sein Grab (und wir sind mittendrin).

    Xi und Putin (Putin singt sogar: „dont worry – be happy“) grinsen sich eins. Der Rest der Informierten (Machtträger und Geheimdienste aus aller Welt; also AUCH die Mehrzahl der eu-staaten) machen bei der peinlichen Veranstaltung – sofern sie anwesend sind – gute Miene zum bösen Spiel (Devise: nur nicht anstreifen). Die Nicht-anwesenden lassen sich darüber „erzählen“.

    Nur weiter so westeuropa! Deine Besitztümer werden von Tag zu Tag günstiger (streng genommen: wertloser). Und solange der Patient satt ist/gemästet wird, wird sich an dem eingeschlagenen Weg NICHTS ändern …

    Die Situation erinnert tatsächlich an eine Familienfeier, bei der eine Handvoll – im Familienkreis „amtsbekannte“ – Lügner, Betrüger, Schlampen, Drogenabhängige etc. krampfhaft versuchen, sich bei einzelnen Verwandten „einzuschleichen“; natürlich ohne Erfolg. Zum Fremdschämen …

    1. Was die Krawalle anbelangt, so wird man das Gefühl nicht los, dass sie vom – im Vorhinein zum Scheitern verurteilten – Gipfel ablenken sollen.

      Die viel gefährlichere (und beabsichtigte!) Botschaft geht in eine ganz andere Richtung. Tausende Polizisten können einen unbewaffneten Mob von einigen hundert Gewaltbereiten nicht stoppen.

      Was passieren wird, wenn der erste einheimische Nazi-rechts außen-Reichsbürger in einem „Amoklauf“ mehrere Türken (eine Familie?) „brutalst abschlachtet“ und Erdogan davon „Wind bekommt“, kann sich vermutlich jeder ausmalen. Die türk. Medien rufen auf und wir haben die Hamburg-Szenen (in lichtgrün) erneut. Mit dem einzigen Unterschied: diesmal in allen Städten (und gegen ALLES, was deutsch ist).

      Im Grunde genommen war das Ding eine versteckte Einladung (ihr könnt, ihr dürft, macht schon!).

      1. Man kann die Krawalle in Hamburg auch anders sehen.
        Ein „beliebtes“ Mittel eine Demokratie zu steuern sind False-Flag-Operationen. Das der „schwarze Block“, ebenso wie die NPD, massiv unterwandert ist sollte bekannt sein. Das der „schwarze Block“ mit der Polizei bzw. Rechtsaußen zusammenarbeitet sollte, seit dem G8-Gipfel in Genau, auch bekannt sein (siehe den Film „Gipfelstürmer“).

        Und als Ziel?
        Im Einklang mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz, welches ja kürzlichst durchgewunken wurde obwohl massiv gegen das Grundgesetz verstößt sollen die Reste der Meinungsfreiheit und Demokratie geschrottet werden.

        1. Na klar. Man konnte ja förmlich drauf warten, dass einer ankommt und allen Ernstes versucht, die Vorgänge irgendwie zum „Kampf gegen Rechtsaussen“ zu nutzen … Zum Kotzen.

        2. Der Pseudo-Kampf Linksfaschisten vs. Polizei war eine gute Inszenierung, denn beide Gruppen werden vom Regime finanziert und organisiert.

          Die Intention der Terror-Spiele war natürlich, den kommenden Schießbefehl gegen „renitente“ Bürger, die Widerstand gegen ihre gefohlene Abschlachtung leisten werden, psychologisch vorzubereiten.

          Spätestens nach der BT-Wahl werden wieder millionenstarke Migratten-Heere ins Land einmarschieren.
          Dann wird auch dem letzten Schlaf-Schaf klar, dass hier die völlige Auslöschung aller Deutschen in seine blutige Phase läuft.

          Nach den jetzigen Terror-Spielen dürfte es deutlich leicher sein, Bürger-Aufstände im Maschinengewehr-Feuer verbluten zu lassen und damit zugleich Wohnraum für die Migratten-Armeen zu requirieren.

          Eine Win-Win-Situaton für (fast) alle.

        3. @ sw

          Danke für die aufklärenden Worte betr. der „längst bekannten Informationen“.

          Benötigt man für einen schwerst Drogenabhängigen Handschellen oder einen Baseballschläger?

          Um Meinungsfreiheit unterdrücken zu wollen/müssen, bedarf es einer freien Meinung (en gros gesehen). Um Demokratie zu schrotten, bedarf es einer (aus Sicht der Bevölkerung/Gesellschaft) funktionierenden Demokratie.

          Die Verschärfung von Gesetzen wird vermutlich kommen. Außer, für viele als Ausrede dienend, sehe ich bei der überwiegenden Mehrheit der Bürger keinen großartigen Einschnitt (Beschränkung) in ihr Leben.

          Sollte es einmal so richtig krachen, dann wird die Mehrzahl der Gesetze sowieso zu Schall und Rauch. Für eine „Intensivierung der Unterdrückung“ (aus heutiger Sicht!) sind die „Unterdrückergesetze“ mMn nicht notwendig …

          Selbstverständlich wäre da noch die Theorie: „Naja. Wenn die Gesetze kommen, dann wird kein Widerstand zusammengebracht/aufkommen.“ Sind wir da wieder beim Thema: Ausreden?

          1. Ob dann wohl auch Gesetze kommen, die echte deutsche dazu zwingen, hier im Land zu bleiben?

            Denn eines ist klar: Wer ein Hirn und die Möglichkeit dazu hat, der flüchtet aus dem, was merkel und Komplizen aus unserem Land gemacht haben. Darauf weisen übrigens auch offizielle Zahlen deutlich hin.

            1. @ Russophilus

              Das ist ein Thema für sich bzw. für den neuesten Artikel von Artur. Was führen die Russen (letztlich) mit westeuropa im Schilde? Wer wird wie, wann, wo gerettet (oder auch nicht …)?

              Generell. Für gesunde Menschen ist es allemal gesünder in einem gesunden Umgebung aufzuwachsen/zu leben. Und die Russen haben „Umgebung“ ohne Ende und gleichzeitig ein kleines demografisches Problemchen …

              1. Noch ist die Zeit nicht reif; erst müssen einige Probleme wie z.B. ukrostan gelöst werden.

                Aber ich kann mir durchaus sehr gut vorstellen, dass die Russen in nicht zu ferner Zukunft nochmal ein Projekt machen, bei dem – mehr oder weniger handverlesene – Deutsche dort eine gute Heimat finden.

                Was Russland mit west-europa im Schilde führt. Hochwahrscheinlich nichts (direkt) und vieles (indirekt).

                Man muss ja mal die Realität sehen. Aus deutschland ist weitgehend ein Mittelding aus einem verkommenen Scheisshaus und einer Klappse geworden. Seien wir ehrlich: um die 60% der deutschen und „deutschen“ bräuchten einen längeren Aufenthalt in einem Umerziehungslager als einzige Hoffnung, zu Vernunft zurückzukehren wäre. Weitere 35% sind das schlicht nicht wert und vielleicht 5% wären attraktiv, sei es für ein anderes Land oder als Basis, um dieses Land wieder aufzubauen, natürlich nach einer groben Grundreinigung.

                Ehe jedoch ziemlich egal was irgend Sinn macht, muss die diktatura weg und die ziocon-Verbrecher. Und eben dies wird der eine denkbare Ausgang für den bereits laufenden (zum Glück – zumindest noch – nicht militärischen Krieg sein. Im westen läuft das weitgehend auf die Frage trump oder brüssel/berlin hinaus.

                Gleich wie es ausgeht; bis das weitgehend entschieden ist, lautet die Frage für BRICS „mit zumindest einem Teil Europas oder ohne?“. Erst dann kommen überhaupt Fragen der Art, wie sie uns interessieren. Russland wird sich weitgehend heraushalten; wenn Putin sagt, man respektiere die Souveränität anderer Staaten, dann meint er das ernst.

                Man muss sehen, dass Russland und China jedenfalls, gleich wie und egal ob neben, mit oder gegen die usspa ihr Ding durchziehen können und werden. Aus deren Sicht stellt sich die Frage also ganz anders als für uns und die werden, denke ich, um kein Land buhlen (geschweige denn kämpfen), sondern abwarten und genau hinsehen.
                Desweiteren steht eu-ropa ja ohnehin zur Aufteilung an, wodurch auch immer ausgelöst; das was sich heute eu nennt, hat jedenfalls keine auch nur mittlere Lebenserwartung mehr. Wie genau eu-ropa „aufgeteilt“ wird, hat teils mit Interessen und Verhandlungen von Russland und usppa zu tun, teils mit inneren Spannungsfeldern (z.B. de/fr vs. Ungarn, Tschechei, Slowakei, vermutlich auch Bulgarien) etc. zu tun und natürlich auch mit der Entwicklung innerhalb der eu länder selbst.

                1. Da ich gerade über den Artikel „2017 – das Jahr der Zeitenwende?“ in der Zeitschrift „Raum und Zeit“ Nr. 208 von Matthias Pauque gestolpert bin, hier einige Auszüge, die die Einschätzungen bei uns hier im blog zu bestätigen scheinen:

                  „Global Scaling beschreibt ein Naturphänomen, nach dem sich natürliche Strukturbildungen in regelmäßigen logarithmischen Abständen in sich rekursiv wiederholen. Als Ursache für dieses Phänomen hat man das Zugrundeliegen schwingender Kettensysteme unter Herausbildung stehender Wellen identifiziert. Das Schwingungsverhalten schwingender Kettensysteme kann mithilfe von Kettenbrüchen beschrieben werden. So bedient sich die hier dargestellte Analyse des sogenannten Global Scaling-Kettenbruches. …“

                  Im Artikel wird dann die christliche Zeitrechnung- speziell an den Beispielen des WK1 und WK2 – analysiert. Weiterhin auch die jüdische Zeitrechnung.

                  Dort heißt es: „In der Gesamtschau lässt sich erkennen, dass gemäß jüdischer Zeitrechnung der Erste Weltkrieg ein bedeutendes Vorereignis des Zweiten Weltkrieges war. Nach derselben Logik entpuppt sich nun im vergangenheitsbezogenen Fraktalteil der Zweite Weltkrieg als ein bedeutendes Vorereignis des Wende- und Ereignisdichtehöhepunktes um den 4. Juli 2017…..“

                  „Es ist also eine besonders gute Nachricht, das gegenwärtig kein dritter Weltkrieg herrscht!“ (Was eher der statistischen Normalität entsprechen würde – HPB).
                  …“Es handelt sich also um eine Trendwende mit enorm starker Neugeburtsqualität.“ …

                  Der Autor belegt dies auch mit vergleichbaren Analysedaten des menschlichen Schwangerschaftszyklus.

                  1. Als großer Fibonacci und Phi Fan stieß auch ich schon vor etlichen Jahre auf die global scaling Arbeiten (und halte sie für interessant und bedeutsam).

                    Allerdings: Das ist leicht misszuverstehen. GS beschreibt, dass gewisse Grundstrukturen und insbesondere Verhältnisreihen vom Kleinsten (z.B. subatomar) bis zum Größten (z.B. Galaxienhaufen (unserer heisst übrigens „virgo“)) immer wieder vorkommen. Abstands- und Winkeländerungs-Verhältnisse von Zweigen und Ästen z.B. finden sich auch bei den Abständen der Planeten in unserem Sonnensystem wieder.

                    Die Vermutung bzw. Erkenntnis, dass es auch zeitliche „Zyklen“ (eigentlich zyklische Strukturen) gibt ist wohl so alt wie der Mensch. Allerdings a) geht es bei GS nicht um weitgehend feststehende Zyklen wie „Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter“ und b) hatte man schon immer große Probleme, „Unregelmässigkeiten“ und „Sprünge“ zu erklären – GS leistet das (zu einem erstaunlich großen Teil).

                    Nur bin ich sehr vorsichtig, was das einfache Umlegen von GS auf die Zeitachse betrifft und erst recht, was Vorhersagen damit angeht (zum einen, weil Zeit ein unzuverlässiger Kandidat ist, zum anderen, weil GS nur wenig über die „Grundmuster“ hinaus sagt und auch selbst von Dynamiken betroffen ist).

                    Wenn ich dem Autor zustimme, dann eher „aus Kopf und Bauch heraus“. Ob es nun der 4.Juli ist (was ich für ein wenig aussagekräftiges Rechenergebnis halte) oder „im Sommer“ oder auch „ca. 2017“, ist wenig wichtig. Wichtig und nahezu sicher richtig allerdings ist, dass wir gerade in einer Phase mit extrem hohem Potential – in beide Richtungen – sind. Und – das halte ich für äusserst wichtig – dass das Ausbremsen sowohl in ukrostan wie auch Syrien den von ziocons geplanten Aufbau der Welle zum Krieg hin unterbrochen und alles auf einem Potential gehalten hat, das für „unsere Kräfte“, insb. Russland und China, handhabbar ist (statt sich zu einer gewaltigen „Kriegswelle“ aufzutürmen und schnell eskalierende Konflikte zu entzünden.

                2. Nachtrag

                  Bezüglich des Zweiten Weltkrieges führt der Autor u. a. aus:
                  …“Es ist zu erkennen, dass im Juni 1941 eine große Trendwende angezeigt wird, zugehörig zu dem Subknoten, der bereits im Jahre 1891 begann und erst 2031 endet. Die kriegerischen Ereignisse um 1941 mit der Bezeichnung „Zweiter Weltkrieg“ waren folglich vielmehr ein Höhe- und Wendepunkt einer 140-jährigen Ereigniskette, die noch nicht zum Abschluss gekommen ist.“
                  (Siehe Nachkriegsordnung, UN-Feindstaatenklausel, Besatzungsrechte, lt. BVG BRD kein Rechtsnachfolger des DR, etc.)

                  „Zusammenfassung
                  Es lässt sich festhalten, dass wir uns inmitten einer großen Trendwende befinden, die noch mächtiger ist als die während des Zweiten Weltkrieges. Dieser Ereignishöhe- und Wendepunkt ist aufgrund seiner Lage im grünen Bereich des Zeitfraktals mit einer Neugeburtsqualität verbunden. Bisherige Ereignisballungen in Knoten führten regelmäßig zu Kriegen großen Ausmasses. Da ein dritter Weltkrieg aktuell nicht stattfindet, ist dies im Zusammenhang mit der vorliegenden Neugeburtsphase besonders positiv zu werten. Die Menschen scheinen kollektiv diesmal überwiegend nicht mehr Krieg und Leid als Entwicklungsumfeld zu wählen….“

                  „… Dadurch, dass unter anderem die beiden schlimmsten Kriege auf deutschem Boden stattfanden, und das im Zusammenhang mit maßgeblichen Ereignisketten einer Weltzeitrechnung, wird die Schlüsselrolle und Verantwortung der deutschen Völker hinsichtlich einer friedlichen und gemeinwohlfördernden Erneuerungsbewegung deutlich. Es scheint, es müsse eine Erneuerungsbewegung auf deutschem Boden ihren Anfang nehmen….“

                  „… Würde sich die Menschheit nicht von den gegenwärtigen ausbeuterischen Formen des Zusammenlebens verabschieden, hätte sie als Ganzes keine Überlebenschance. Die Neugeburt würde schiefgehen…“
                  „… Die Gemeinwohlorientierung beruht wiederum auf der tieferen Erkenntnis, dass alles Eins ist. Wäre dies nicht so, wäre die Schöpfung nicht fraktal aufgebaut, was nichts anderes bedeutet, als das alles in allem enthalten ist…“
                  (Mensch = fraktales Abbild Gottes – siehe Mose 5.1 „Als Gott den Menschen schuf, machte er ihn nach dem Bilde Gottes.“)

                  Zusatzbemerkung HPB: Wenngleich die energetischen Wesensänderungen bis 2031 im globalen Maßstab vollzogen sein mögen, so kann auf politisch-formaler Ebene der Wandel noch etwas länger dauern.
                  Es wäre nicht verwunderlich, wenn erst 2033 oder 2034 die endgültige völkerrechtliche Ausformung z. B. der erneuerten deutschen Staatlichkeit erreicht ist.

              2. >>
                Und die Russen haben „Umgebung“ ohne Ende und gleichzeitig ein kleines demografisches Problemchen …
                <<

                Die (bzw. wir) brauchen uns (bzw. euch).
                Die (wir) können doch selbst nur Kriege gewinnen.
                Uns allen wird es zusammen sehr gut gehen.
                Versprochen! 😉

            1. @ sw

              Ich wollte dir dir eigentlich nicht viel sagen; nur, dass alles möglich ist.

              Mit alles meine ich, dass linke plus antifa plus schatzsucher plus fastintegrierte – gemeinsam ihre „Ketten“ sprengen werden; unabhängig von Gesetzen und anderem Firlefanz …

    2. Sloga, ich pflichte Ihnen bei. Das Verhalten der Polizei hat mich sehr irritiert aufgrund der gelieferten Videos von RT.
      Da standen polizisten knallhart mit erhobenen Fäusten wie Boxer gegen „harmlos aussehende Bürger“ und schlugen professionell in die Gesichter der Protestierer.
      Das sah so aus wie: Komm her, du spacken,…Ich hau dir eins in die Fresse!….und die drehten sich auch tatsächlich voller Angst weg.
      Entweder war das eine Demonstration gegenüber jedem Bürger, um auch jedem klar zu machen: Wir fahren jetzt in ganz Deutschland andere Seiten auf,…ihr Wichser!….oder so kann man es vielleicht auch interpretieren: Ihr verdammtes linkes Antifa-Gesocks,…verpisst euch?…wir haben euch auf`m Schirm!
      Kann es sein, daß es nicht so gelaufen ist, wie es sich die Faschisten von den Grünen und SPD-Linken vorgestellt haben und die Situation unabsichtlich aus dem Ruder gelaufen ist?
      https://deutsch.rt.com/inland/53684-wuerde-hamburg-in-russland-liegen-polizeieinsaetze-mediales-echo/

      1. Ich argumentiere das auch aus der Sicht der Polizei,…die ja nun eindeutig der Willkommen-Fraktion gegenüberstand. Da stelle ich mir schon die Frage, ob die vielleicht von dem Gesocks die Faxen dicke haben.

      2. Man sollte schon genauer hinschauen: Die Polizei schlägt zu wenn sie ganz sicher sind keinen Agenten zu erwischen. Daher sitzt gegenüber Frauen der Knüppel immer sehr locker. Auch gegenüber bunt gekleideten (d.h. nicht in SS-Antifa-Look) wird gerne zugelangt.

        Blos diese durchtrainierten Profis welche Autos anzünden etc. an denen vergreifen sie sich nicht – obwohl gerade die, und nur die, zu stoppen wären.

        Wer ein bisscheien Demoerfahrung hat kennt die Spielchen mit agent provocateurs. Warum sollte das anlässlich g20 anders sein?

        Übrigens war gestern Nacht in HH keine einzige Demo zu sehen aber dennoch massive Polizeiblockaden. Denke es gibt weltweit keinen vergleich für solche Polizeimacht – wenn man bspw. an den armseligen Berkut in Kiew denkt (vielleicht ein paar hundert Mann). Gestern fuhren in HH Panzer auf – gegen max. ein paar zig Randalierer die 1-2 Straßen verwüstet haben.

        Naja, die Gäste und Neubürger hat es auf jeden Fall mächtig beeindruckt! Vielleicht war das gerade für die…

        1. @Радостин (?)

          Stimme Ihnen zu und kann es durch unmittelbar erhaltene G20-Vorort-Beobachtungen nur bestätigen.

          Es hätte vielfältige Einsatzmöglichkeiten gegen die verstreuten Straftaten im Schanzenviertel u.U. gegeben, wenn es denn politisch gewollt wäre (etwa Schutzgruppen in Zivil in den gefährdeten Nebenstraßen und Beobachter/ Einsatzleiter, was dann, weil niemand dort Polizeischutz leistete, zum Teil durch die Anwohner übernommen wurde).

          Politisch gewollt war es aber offensichtlich nicht, dafür war anderes beabsichtigt. Die Erstprovokationen sind gut belegt und ebenfalls der Aberwitz, überhaupt die G20 in einer Millionenstadt zu planen und nicht in einer Außenlage. Zusammengenommen lese ich darin:

          – Feindbildzuordnung alle Linken sind (sollen) Straftäter sein und
          – Vorbereitung der Bevölkerung auf innere BW-Einsätze sowie
          – Ablenkungsgetöse von dem eigentlichen G2/18 Chaos mit seinen ganz neuen Spielregeln.

          Ansonsten sehe ich, mit Analitik, derzeit (nur bis zur BT-Wahl?) Merkels Umschwenken (Schwenken und Wenden ist Ihre Spezialbegabung/ Ihr Auftrag) in der Migrationsschleusung! Soll diese nach der Wahl massiv hochgefahren werden? Es ist dann Winter und es müssten Shuttleflüge organisiert werden, die dann vielleicht (hochwahrscheinlich) zu Gegenreaktionen führen.

          Sämtliche Transportbewegungen sind ein leichtes Ziel für entsprechend ausgerüstete Provo-Gruppen (in der Gladio-Nachfolge oder von wem auch immer). Würden dann einige der Flieger ihr Ziel nicht erreichen, käme es zu Tumulten und Tumulte können ihre Richtung wechseln, sind entzündbar, aber nur sehr schwer lenk- und kontrollierbar, wie jeder an den zahllosen Geheimoperationen der USA u.a. Vasallen, erkennen kann. Wenn der größerer Teil der Flüchtlingsheimbrände ebenfalls auf das Konto staatlicher Provo-Gruppen geht, dann wäre es sogar eine Kontinuität der Chaos- und systematischen Spaltungspolitik. Ohne Geheiminformation kann das alles nur spekuliert werden nach Wahrscheinlichkeit und Erfahrung aus der Vergangenheit. Da es aber Gladio-Terror in großem Stil in DE bereits gab, ist es nicht völlig phantastisch ein solches Szenarium für Ende 2017 anzunehmen.

          Die Zeit der Kriegsglobalisten läuft ab, der Handlungsradius schrumpft fast schon monatlich, jetzt mit den neuen Kh-101/ 102 ist die Sicherheitswelt wieder ein Stückchen geschrumpft, die zusätzlichen US-L-Gasgeschäfte sind Zückerchen, die man dem sterbenden Patienten ja nicht vorenthalten wird usw…

          Alles verläuft auf der Weltbühne seitens der SCO mit dem diskreten Charme der Pflegeleitung eines Irrenhauses. Man darf die Patienten nicht überanstrengen und ihnen nicht die Visionen komplett und auf einmal ausreden, muss sie schonend runterfahre, langsam entwöhnen und ruhigstellen.

          Wo wäre dann der Sinn aus Merkels Sicht? Einerseits würde sie die Globalisten bis zur BT-Wahl ruhigstellen, weil sie sonst nicht gewählt würde, die historischen Beispiele dafür sind bekannt. Danach könnte sie mit dem Chaos auf ein Ende der Einflussnahme der Kriegsglobalisten setzen, mit hohem Steuerungsrisiko, wie bereits ausgeführt.

          Alternativ gibt es eine ähnliche ‚Sollbruchstelle‘ mit der erstmaligen Verlegung von DE-Kriegswaffen in Nicht-Nato-Stützpunkte (Jordanien). Damit ist das Maß militärischer deutscher Willkür, gegenüber den Hauptsiegermächten des WK II, voll! Und die US-Patrioten und die SCO-Allianz, angeführt von PWW-Putin, hätte damit die Option des unmittelbaren Krisenbeistandes und zugleich der präventiven Friedenssicherung, wenn sie geheime Nebenabsprachen dazu tätigen, jetzt ab Hamburg!? Das ganze wäre im Muster wie der Syrienangriff mit 59 CM’s.

    3. wem nützt diese eskalierende gewalt?
      möglicherweise wurde da auch ein wenig nachgeholfen/nachorganisiert um möglichst wirksame bilder zu bekommen.
      immerhin hat man damit weitere argumente geschaffen weitere gesetze und rechte abzuschalten bzw. neue repressive einzuführen im „kampf gegen rechts“ im „kampf gegen das aufwachende volk“

  2. Man könnte schon, nämlich wenn man scharf schießt. Dann wäre aber wieder das große geheule, seht her, sie setzen den lissabon-vertrag um, machen ihn wahr.
    Und was soll man (polizei) bei sovielen schaulustigen denn machen? Einfach reinballern?

    Da interviewt doch so ein n24 reporter sitzblockaden typen, wärend rechts und links die polizei die typen wegträgt. oder steht 2 meter von steinewerfern (die fischer typen) und interviewt.
    Ja sach ma , gehts noch? Dieses embedded journalist system ist mehr als wiederlich.

    Noch ist mensch nicht reif genug um sich von den immer wiederlicher und abartiger werdenden wertedemokraten zu trennen und sie nach tartaros zu schicken.
    Und so viele schlafen auch nicht mehr, es braucht aber nicht mehr viel bis der berühmte tag x kommt.
    Es bleibt zur zeit nur , für leute wie auf diesem und anderen blogs , ZEUGE zu sein und alles zu dokumentieren, für die zeit danach.

    1. Der große Knall wird kommen und er wird auch eher bald kommen.

      Man muss verstehen, dass die deutschen nicht blöder oder duckmäuserischer sind als andere, dass sie aber vor allem durch zwei Faktoren ziemlich gelähmt und geschwächt sind.
      1) Dass die amis, also zionistische oligarchen, hier nach dem WK2 alles bestimmt haben und uns gezielt klein und machtlos gehalten haben und zwar nicht, damit es nie wieder einen Hitler gibt (wie man offiziell erzählt) sondern um und nach Belieben manipulieren, benutzen (siehe Pufferzone gegen den WP) und plündern zu können.
      2) und durchaus im Zusammenspiel mit 1) das hässliche Spielchen mit der ewigen Schuld. *Das* ist der Hauptgrund, warum deutsche von klein an darauf getrimmt sind, reflexartig zurückzuscheuen und sich zu bücken, wenn man einen Vorwurf macht und/oder etwas als „rechtsradikal“ bezeichnet.

      Und seht es euch an. Keineswegs zufällig werden „flüchtlings“-Gegner als „rechtsradikal“ etikettiert. „Linke“ dagegen können Autos anzünden und Polizisten mit Steinen bewerfen; das wird höchstenfalls als kleines Vergehen behandelt. Aber die sind ja auch die Schläger- und Verbrechertrupps des ziocon Systems (wie übrigens auch in den usppa).

      Es braucht einen Auslöser von *aussen*, denn dieser legitimiert dann auch den Widerstand hier und nimmt die „ewige Schuld“-Fessel von uns. Wenn beispielsweise die rumänen oder die italiener gegen die Regimes aufbegehren und sie zuletzt mit roher Gewalt beiseite fegen, dann dürfen das auch wir, denn dann ist das ja nicht „rechtsradikal“ oder „nazi“; dann haften die von der diktatura verteilten Maulfessel-Etiketten nicht mehr.
      (Nur am Rande: Fragt euch doch mal, warum gerade „unser“ Regime es plötzlich so eilig hat, das Internet zu kontrollieren …).

      Und er *wird* kommen, der äussere Anlass, dicht gefolgt übrigens von inneren, weil einige intelligentere der heutigen Regime-Diener dann den Wind spüren und via Auspacken auf unsere Seite wollen.

      1. Es ist so,warum ich ihren Artikel,das hässliche Spielchen
        mit der ewigen Schuld anspreche ist folgendes,dass das Volk
        total belogen wird,und keine Ahnung von Tatsachen hat.
        Was ich schon sehr lange gelesen habe,waren Berichte vom
        Roten Kreuz,die bestädigten,dass nicht 6 Millionen in den
        KFZ umgebracht wurden,sondern es waren zwischen
        3oo-350 Tausend.Aber mit total gefälschten (von der USA)
        Angaben wurden die Deutschen verurteilt,z.B.Israel am
        Leben zu erhalten.Und,diese Regierung in D.macht das
        ganz locker mit.Ich wäre dafür,hier einen Grossputz zu
        veranstalten.

        1. Das deutsche Gesetz – von wem auch immer geschrieben – zwingt mich, Sie scharf zu tadeln und aufzufordern, derartige Aussagen hier zu unterlassen.

          —————————–

          Es gibt in der Tat etliche Hinweise darauf, u.a. durch das internationale rote Kreuz, dass die offizielle Zahl nicht korrekt ist. Ebenso geben die physikalischen Gesetzmäßigkeiten wie auch technische Überlegungen Anlaß zu erheblichen Zweifeln. Sogar eine diesbezügliche Kapazität der Zeitgeschichte an der Universität tel aviv nennt eine ganz erheblich niedrigere Zahl – die ich hier allerdings nicht sagen darf.

          Nur: Egal, ob es 6 waren oder 6000 oder 6 Mio – das Gesetz zwingt unter Strafandrohung dazu, stets ausschließlich die offizielle, gesetzlich vorgeschriebene Zahl von 6 Mio. zu nennen.

          Da es noch kein vergleichbares Gesetz gibt, das zwingend und unter Strafandrohung vorgibt, dass in eine große Kiste 8 Mio. Tomaten passen, können wir allerdings unbesorgt und straffrei – zutreffend – behaupten, dass in eine große Kiste wohl nur ein paar Tausend Tomaten passen.
          Genießen wir diese Freiheit, solange der „justizminister“ sie uns nicht auch noch nimmt.

          1. @ Russophilus

            LoL! Ich vermisse Ihren Hinweis, dass es bei der Zahl der in KZ’s ermordeten Juden, um genau 6 Mio handelt, nicht einer mehr oder weniger 😉

              1. Mir ist die Zahl vollkommen egal, ob 6 Millionen, 6 oder 1 ermorderter Mensch, jeder ermordete Mensch ist einer zuviel.

                Eigentlich wollte ich zu diesem Thema eigentlich gar nichts sagen, aber gestern bin ich auf diesen Link gestoßen, der mir erstmal den Atem geraubt hat:

                https://valjean72.wordpress.com/2017/07/02/von-historischen-zeitungsmeldungen-graeuelpropaganda-und-einer-magischen-zahl/

                Kommentar von Analitik dazu:

                „Die 6 Millionen waren der Artikelsammlung zufolge für die Sowjetunion eingeplant, aber Lenin verstarb zu früh, Trotzki kam nicht an die Macht und Stalin ließ sich nicht dafür benutzen, so dass man Hitler einspannen musste. “

                Ich versuche immer noch, die Implikationen und Konsequenzen auch nur ansatzweise zu verstehen…

                  1. Seit Jahrhunderten mindestens, Chruschtschow, Ukrainer, verschenkte die Krim, als Präsident der UdSSR an das Staatsgebiet der Ukraine. Die im Wertewesten so beliebten Krimtataren , sind muslimische Turkvölker, Teil der goldenen Horde, die, von dieser, dort angesiedelt wurden, zwecks Kontrolle der Krim. Einfach Cruschtschow Krim und Tataren googeln.

                    Die Krim hat eine wichtige georeligiöse Bedeutung, da gibt es gute Videos von Sheikh Imran Hosein auf YT, die das erklären. P.S. Bei seinen Videos gilt es aber zu differenzieren.

                    1. Danke, für die Freigabe, Russophilus, gibt einen Italo-Western, den ich sehr mag, mit Terence Hill, Sein Name ist Nobody, da wird die Horde gut beschrieben und ihr Lindenblatt gezeigt, der Mammon.

    2. @ Tamas
      Zitat:
      „Man könnte schon, nämlich wenn man scharf schießt. Dann wäre aber wieder das große geheule, seht her, sie setzen den lissabon-vertrag um, machen ihn wahr.“

      Was meinst Du damit? Steht da irgendwas von scharf schießen?

      Der schwarze Block hat (zum Glück) NULL Eier!!! Nach allem, was ich gesehen habe, kommen die schwarzen Ratten aus ihren Löchern und schmeißen Steine, posieren, und tun sich wichtig aber sobald der Wasserwerfer an geschmissen wird, oder die Hundertschaft vorrückt, kriegen die das große Laufen und rennen, wie die Hasen.

      Aber nur so lange, wie die Hundertschaft nach setzt. Bleibt die Hundertschaft stehen, tun das auch die Ratten und nach ner kleinen Pause – solange wie man braucht um vom totalen Fluchtmodus wieder in Agressionsmodus zu schalten – fliegen wieder Steine auf die stehen gebliebenen Bullen und man tut sich wieder groß. Völlig albern und sinnlos das Spiel!!!

      Und denn der ganze Vandalismus! So sinnlos! Wie leo sehr schön weiter unten ausführt: Kein einziger Gedanke an die Außenwirkung! Und es trifft dann diejenigen, die sich ihr Auto mühsam vom Munde abgespart haben, drauf angewiesen sind und keine Vandalismus Zusatzversicherung haben. Wenn die sich wenigstens auf Luxuskarossen konzentriert hätten, aber es geht per Zufall gegen irgendwelche Kleinwagen die zufällig da gerade rumstehen. Unmöglich sowas! Dummes Pack!!!

      1. At Johanniskraut
        Dazu mal ein ergänzendes Video:
        https://vimeo.com/224744173

        Audi Fahrer gernervt von antifanten barrikade gibt gas .., antifantin heult beinahe weil hätte ja was passieren können… ich schmeiss mich weg. Was glauben die eigentlich, das nichts was die tun, irgendwelche konsequenzen haben könnte?! Was für honks!

        1. Wu Ming

          dann schaun se mal aufs kennzeichen. Das war ein politbonzenauto und vor der ganzen szene stand die polizei.

          Nix audifahrer war genervt, sondern chauffeur musste den Consigliere irgendeines paten abholen. ( frei vermutet von mir)

      2. Der Regime-Terror richtet sich ganz gezielt gegen die Schlaf-Schafe, denn sie sind es in ihrer großen Masse, die die weiteren Eskalationen, wie Total-Überwachung und Schießbefehl gegen die kommenden Bürger-Aufstände legitimieren sollen.

        Im übrigen ist nicht nur der „schwarze Block“, so wie alle anderen „Aktivisten“ komplett vom Regime gesteuert, sondern die ganze Inszenierung fand extra in Hamburg statt, da dies eine Hochburg linksfaschistischer Mordbrenner ist und regiert wird von einer Spezial-Demokratte, die zugleich Bilderberger-Bürger-Würger-Meister ist.

      3. @ Johanniskraut
        beim schwarzen haufen steckt schon ein wenig mehr dahinter. hier und da liest man darüber das sie diese dinge gezielt trainieren, ähnlich wie damals die typen auf dem maidan in kiew. vereinzelt sieht man in manchen videos auch leute die diese aktionen wie vorrücken gegen die polizei und dann wieder rückzug kommandieren/koordinieren. man versetze sich einmal in die lage eines solchen polizisten: die schwere gepanzerte ausrüstung und der helm – das sind etliche kilo gewicht die man da in zum teil ziemlicher hitze mit sich herumträgt. dazu kommen noch mangelhafte verpflegung, wassermangel und übermüdung durch extrem lang anhaltende einsätze (man liest zahlen zwischen 19 – 48 stunden)
        so ist die strategie der schwarzen leichter verständlich – die polizei ermüden, die formationen durcheinander bringen und sich so einen vorteil verschaffen. war auf den videos damals aus kiew gut zu erkennen und hier sind die gleichen ansätze auch schon zu sehen. sinnvoll wäre hier vermutlich ein paar scharfschützen auf die anführer/koordinierer anzusetzen aber diese wissen genau das ihnen keine gefahr droht und so handeln sie auch.
        wenn man ein wenig nach den hintergründen gräbt würde es nicht verwundern das man auf die gleichen gestalten trift wie im kiewer beispiel.
        das dieser krawalltourismus von diversen politkaspern unter dem motto „kampf gegen rechts“ finanziert und mit steuergeldern gefördert wird ist ja seit jahren bekannt

      4. Hallo Johanisskraut.Tamas hatte schon Recht,alle EU-
        Länder und auch andere haben den Lissaboner-Vertrag angenommen,damit ist die Todesstrafe bei uns wieder eingeführt worden.Was heisst,dass die Regierungen das
        Recht haben,unangenehme Bürger einfach abzuknallen.
        Tolle Aussichten!!!

  3. Danke, lieber Russophilos, für die schlüssige Analyse.
    Interessante Zeiten. Dadurch, daß das Rad der Zeit immer schneller gedreht wird, können wir in Echtzeit beobachten, wie Geschichte vor unser aller Augen entsteht. Die Anglo-Amis nennen es „History in the Making“.
    Frage am Rande: Wer dreht wohl am Rad der Zeit?

    Ja, es wird immer deutlicher sichtbar, daß die multipolare Welt die vormalige monopolare Weltordnung ablöst. Wir sind mitten drin in diesem rasant schnellen Prozeß.
    Wie immer eröffnet Neues Chancen, und es birgt Gefahren. Alles hat mindestens zwei Seiten.

    Denken wir uns mal die kriminelle Zio-Clique, die Deutschland gekapert hat, weg, dann eröffnet sich einer neuen Regierung [sei es eine Autokratie, Monarchie, ein „Rat der Neun“, oder was auch immer], die dem Wohl des deutschen Volkes, und dabei ausdrücklich auch dem Wohl der einfachen Menschen dient, Chancen.
    Chancen sich wieder auf das Eigene zu besinnen.
    Chancen, mit den anderen Völkern – insbesondere auch mit dem russischen – freundschaftlich zusammenzuarbeiten.
    Chancen, sich wieder auf die innere, geistige Entwicklung auszurichten, anstatt auf die materialistische Expansion ins Äußere mit all ihren kranken Begleiterscheinungen.
    Heute hört sich das an wie Zukunftsmusik.
    Doch Zukunft geschieht heute ganz schnell.

    Es ist augenblicklich noch nicht absehbar, ob die neue multipolare Weltordnung Teil eines abgekarteten Spieles ist, oder ob sie die eben skizzierten Entwicklungen ermöglichen wird. Zumindest gibt es Hoffnung für das letztere.
    Man liest neuerdings in verschiedenen Zusammenhängen von einem neuen „Goldenen Zeitalter“. Möge dafür Segen sein.

  4. Ergänzung zum obigen Beitrag.
    Ein Zeichen für die positiven Entwicklungen ist, daß die Wahrheit auf vielen Gebieten immer mehr ans Licht gebracht wird.
    Sei es die Entlarvung der Lügenpresse – letzte Aktion:
    CNN versteckte Kamera, CNN, der Erpresser,
    CNN ist very fake news.
    Sei es, daß die satanischen und pädophilen Verbrechen und Verbrecher ans Licht gezerrt werden. Jetzt auch in Deutschland: https://motherboard.vice.com/de/article/43dxmg/zu-besuch-bei-den-deutschen-ermittlern-die-gerade-eine-darknet-plattform-fur-kinderpornografie-abgeschaltet-haben

    Sei es, daß immer mehr Menschen über die Funktionsweise der Finanzmafia [Zins/Zinseszins, Schuldgeldsystem] Kenntnisse erlangen.
    Etc. Die Liste der Dinge, die aus dem Verborgenen ans Licht kommen, ist lang.
    Wir übersehen oftmals wegen all dem Mist, der geschieht, die positiven Entwicklungen.
    Doch da ist eine Menge in Bewegung.

  5. Danke, Russophilus, für einen weiteren wie ich finde wieder mal hervorragenden Artikel. Zur Zeit ists echt krass, ich habe eine Bekannte, die wirklich nett und in Ordnung ist, aber sie informiert sich ausschliesslich über TV und Zeitungen, d.h. sie ist völlig hirngewaschen und wenn ich mit ihr mal über Geopolitik rede, prallen wirklich 2 völlig gegensätzliche Welten aufeinander. Schon ihr Blick wenn ich sage „Putin ist nicht der böse sondern der Gute etc“

    Sollten die Amis untergehen und in Deutschland Bürgerkrieg oder so was ausbrechen, dann weiss meine Bekannte nicht einmal wieso, weil sie gezielt desinformiert wurde. Ich find das alles unfassbar.

    1. Missionarische Bemühungen nach dem Motto: „X ist nicht der Böse sondern der Gute“ wirken ähnlich als würde ein wasserscheuer Mensch unvorbereitet ins nasse Element gestoßen werden um ihm zu beweisen zu wollen, dass er darin irgendwie überleben könnte.

      Nichts wie ungut, nehmen sie es mir bitte nicht übel, aber mit der von ihnen selbst beschriebenen Hilflosigkeit erzielen keine Verbesserung. Weder für ihre Bekannte noch für andere Beteiligte.
      Im Gegenteil, sie bringen sich selbst und vermutlich auch weitere Personen – ungewollt – spätestens ab dem Moment X in große Gefahr.
      Sie brauchen keine „Bewunderer“, von denen sie in Bälde sowas wie endgültige Anerkennung bekommen. Gefragt und von Nutzen sind einzig Menschen, die ihre Sicherheit und ihre Optionen bei Gefahr in Verzug VERGRÖßERN und keinesfalls schmälern.
      „Stark, lautlos und zielgerichtet“ ist die Devise der Einsatzbereiten.

      1. Danke für Ihren Kommentar, ich nehm es Ihnen nicht übel, warum sollte ich. Nein, ich werde über das von Ihnen Geschriebene nachdenken. Vielleicht ist mein Verhalten wirklich falsch. Aber wenn man immer nur hört „Putin ist böse,, Putin ist böse“ und dann auch noch aus dem persönlichen Umfeld, dann versucht man eben auch einmal etwas klarzustellen, auch wenn es für den Betroffenen wie eine kalte Dusche wirkt.

      2. @ WM
        Richtig. Heute lachen Sie (die Gutmenschen) noch, morgen fallen Sie um wie die Fliegen. Ich hab´s schon lange auf gegeben zu „missionieren“, zu erklären. Ausser bei denen 1%, die zuhören können und wollen. Dummerweise habe ich einigen schon von meinen Vorsorgemaßnahmen erzählt … habe aber mittlerweile schon nachgeschossen, das die nicht angeschissen kommen brauchen. Da gab es dann leicht pickierte Blicke – hahaha. Oder wie jetzt?!? Muss man jetzt Mitleid haben?

      3. @ Walter Mandl

        Zitat:
        „Gefragt und von Nutzen sind einzig Menschen, die ihre Sicherheit und ihre Optionen bei Gefahr in Verzug VERGRÖßERN und keinesfalls schmälern.
        „Stark, lautlos und zielgerichtet“ ist die Devise der Einsatzbereiten.“

        GROßARTIG!!! 100% ZUSTIMMUNG!!!

      4. Nutzlose Missionierung mag gefährlich sein, aber dieses „lautlos“-Ding ist es ebenfalls, denn es kommt der Zeitpunkt, zu dem die Weltsicht der Schlaf-Schafe komplett kollabiert und sie ohne jede Orientierung sind.

        Da ist es besser, wenn die armen Menschen sich wenigstens noch an „Alu-Hut“-Träger wenden können, die sie noch vor kurzem diffamiert haben, als in den Wahnsinn zu verfallen.

        Geostrategie ist eher ein schlechter Anfang zur Missionierung, außer, man fragt direkt, ob das Gegenüber in einen Krieg gegen Russland ziehen will.

        Besser ist es, die „Flüchtlings“-Lüge und deren Folgen zu verdeutlichen, da dies weit weniger abstrakt ist, weil jeder die Migratten-Flutung aus eigener Anschauung kennt.

        Hat man erst einmal eine Kerbe in dieses Lügengebäude geschlagen, fallen alle anderen Lügen wie die Dominosteine.

  6. Die Frage, die sich hier stellt, ist: Was können wir für uns erwarten, für den Pöbel, der KEINE Lobby haben? Was bedeutet die Ent(d)-wicklung in eine multipolare Welt für uns? Erhalten wir unsere Freiheit zurück? Geht das Recht wieder vom Volk aus? Werden wir nicht mehr bewusst vergiftet/geschädigt auf den Ebenen der Nahrungsmittel, der medizinischen Versorgung (Medikamente, Impfstoffe…), der Schadstoffausbringung am Himmel, der Mikrowellenbestrahlung (Mobilfunk, Wlan…), der „Bildung“, usw.? Werden uns die Machthaber hinter den Konzernen/Banken wirklich in Ruhe leben lassen, ohne uns zu überwachen, auszubeuten, zu versklaven? Werden wir wieder Mensch sein dürfen, ein Individuum, das sein darf, wie es NATÜRLICH möchte? Wird Rücksicht genommen auf die Natur, unsere Lebensgrundlage? Gibt es keine Kriege mehr und werden die Menschen nicht mehr gegeneinander aufgehetzt? Werden wir von den Massenmedien, die jetzt der Massenmanipulation dienen, was ihr alleiniger Job ist, endlich AUFRICHTIG/WAHRHEITSGETREU In-Form-iert? Sind Putin, Xi und Trump (wirken zumindest nicht unsympathisch, so wie das restliche westliche Gesocks) daran interessiert, eine Welt aufzubauen, in der man wirklich gerne leben möchte? Und zu guter Letzt: Wer sind die wahren Mächtigen hinter den drei genannten? Ist es letztendlich der Vatikan, der den Ton angibt, oder müssen wir die Drahtzieher in einem „ausser-irdischen“ Bereich suchen, schließlich und endlich macht die sicht- und somit wahrnehmbare materielle Welt weit weniger als ein Prozent aus, von dem aus, was um uns herum und so im Großen und Ganzen existiert. Letztendlich wird entscheident sein, wie es jeden einzelnen von uns persönlich ergehen wird, wenn der „Kuchen fertig gebacken“ ist.

    1. Herr Reh, wir (das einfache Volk) wird exakt das haben, was es sich nicht nehmen ließ.
      „Erhalten“ im Sinne von Gutes geschenkt bekommen, wird es nichts, außer jede Menge Täuschung, Verwirrung und Verrat.
      Am Ende des ganzen Prozesses wird das (Rest)Volk frei sein von Illusionen und bereit, in totaler Sklaverei zu vegetieren ODER dazu befähigt sein, sich fortan selbst zu bestimmen.

    1. Man muss da allerdings auch sehen, dass nicht nur Krawallmacher und antifa quasi-terroristen unterwegs waren. Die Polizei hat auch absolut friedliche anti G20 Demonstranten übel und nebenbei bemerkt grob illegal bekämpft.

      Anscheinend hat ein erschreckend großer Teil der deutschen Polizei vergessen, wen zu beschützen ihr Auftrag ist: Uns Bürger – und nicht irgendwelche oligarchen und polit-Kriminellen.

      1. @Russophilus
        Das kann man so sehen, aber ich gebe zu bedenken das, wenn einmal die Lunte brennt und ich werde als Bereitschaftspolizist derart angegangen, 169 verletzte Polizisten, dann sollten sich die, die da noch „friedlich“ demonstrieren“ so schnell wie möglich verpissen. Ansonsten sind sie mit dran. Diese feinen Unterschiede bis du Guter oder Böser sollte jeder sofort und richtig beantworten, in dem er sich von sowas entfernt und zwar schnell.
        Der kommandierende Polizeiführer Hartmut Dudde, gilt als ungewöhnlicher Polizist. Er hat nicht umsonst den größten Polizeieinsatz in der Zeit der Existenz der ganzen BRD kommandiert. Ein Mann den politische Dimensionen nur am Rande interessieren. Er entscheidet, ist mutig, geht seinen Leuten voran, auch unter Gefahr und handelt unkonventionell und spontan.
        Das sind Führer denen ihre Unterstellten, jetzt sagt man Untergebene vertrauen und dem sie folgen. Wo das in der deutschen Geschichte vorbildlich praktiziert wurde wissen diejenigen, die vorbildliche Leistungen und Erfolge deutscher Soldaten auch die Bewunderung nicht versagen und sie zur Kenntnis genommen haben.
        Wer hier überhaupt demonstriert sollte sich fragen was das überhaupt soll. Die NGO waren in Scharen vertreten.
        In Mitteldeutschland sind die Befürworter einer starken Polizeipräsenz mit über 69% Zustimmung vorhanden, einschließlich größerer Kompetenzen. Was in Hamburg und auch schon in anderen Städten praktiziert wurde, ist reiner Terrorismus und Verbrechen gegen das staatliche Gewaltmonopol vor allem durch von der Politik hofierten Linksfaschisten.
        In usppa sind diese „Antifa“ als Internationale terroristische Organisation “ verboten“ und können überall auch außer Landes festgenommen und bis zu 10 Jahre Haft bekommen.
        Auch in Hamburg waren europäische Antifa Linksfaschisten dabei und haben geplündert usw.usf.
        Reine friedliche Demonstrationen, wenn sie Sinn haben, werden auch in der BRD in der Regel nicht derart aufgemischt.
        Wie ich in den Wald hineinrufe…so schalt es zurück.
        Und altes deutsches Sprichwort…wer sich in Gefahr begibt, kann darin umkommen.

        1. Jein.

          Wenn die Friedlichen mitten unter den Steinewerfern sind und das nicht versehentlich oder selbst überrascht, dann stimme ich Ihnen zu. Wenn die Friedlichen aber – und das gab es – auf irgendeinem Platz stehen und halt ihre Tafeln hochhalten und ihre Sprüche skandieren, dann ist es menschlich eine Drecksauerei und rechtlich schlicht kriminell, wenn die mit dem Wasserwerfer oder körperlich angegangen werden.

          *Natürlich* ist das auch für die Polizisten schwer, das verstehe ich. Allerdings verstehe ich auch, dass es zur Professionalität von Polizisten gehört, „Bullensau, dumme Bullensau!“ einfach zu ignorieren.

          Ich habe solche Profis gesehen in Hamburg, aber ich habe auch Bullen gesehen, die vor Gericht und entlassen gehören.
          Dazu gehören für mich übrigens auch solche wie die, die das grelle Mädchen, das auf das Einsatzfahrzeug „kletterte“, nicht ratzfatz runtergeholt haben, gerne auch mit Gewalt. An dieser Situation hat sich mMn eine hässliche Misere gezeigt: Man traut sich nur in der Gruppe (und/oder ist so drauf gedrillt) und man zeigt mit Faust und Schlagstock die ganze Macht des Staates … dem friedlichen Demonstranten – und da wo rascher, gezielter Einsatz von Gewalt angebracht und nötig ist, bleibt man im Schutz der Truppe.

          Ich erinnere nur mal an den maidan. Die hatten ordentliche Berkut Polizisten und haben die von oben kalt gestellt und dann sogar dem nazi-Pack zum Fraß vorgeworfen.
          Da gibt es für alle was zu lernen. Für die Polizisten gibt es zu lernen, dass ihr höchster Vorgesetzter das Volk ist und die höchste und entscheidende Messlatte das Grundgesetz und die Gesetze – und nicht irgendwelche Verbrecher in Anzügen. Für uns gibt es zu lernen, dass wir unseren Polizisten nicht vertrauen können, wenn und solange nicht absolut glasklar ist, dass die unsere Beschützer und nicht die gekauften Schläger der polit-Banden sind. Und für alle gibt es zu erinnern, wie schnell ein Staat in schlimmem Chaos und Elend landet, wenn die Polizisten nicht a) professionell und auch mutig sind und b) dem Grundgesetz und den legitimen Bürgern verpflichtet.

        2. „Ein Mann den politische Dimensionen nur am Rande interessieren. “

          Mit anderen Worten: willfährige Marionette.

          Jemand, der nicht die Zusammenhänge erkennt, kann nur per Zufall richtige Entscheidungen treffen.

          Was in Hamburg abgelaufen ist, ist für das Regime ein glänzender Erfolg, während es für die Bürger das totale Desaster ist, denn die Terror-Spiele sind Rechtfertigung für den totalitären Überwachungsstaat.

          Hätte der Mann weise und zum Nutzen des Volkes gehandelt, hätte er die Polizei entweder komplett deplatziert und ein Chaos angerichtet oder er hätte seine Truppen dazu nutzen können, die anwesenden Täter des Regimes zu verhaften und sofort zu liquidieren.

          Die Folge wäre eine sofortige Eskalation gewesen, bei der das Regime zwingend die bunte Wehr hätte einsetzen müssen.

          Der Zeitvorteil wären ca. 5 Mio. weniger Invasoren gewesen, die zu bekämpfen sind und in wenigen Monaten eine Blutspur ohnegleichen durch Deutschland ziehen werden.

          1. @Alfons
            jeder hat seine meinung…i.o.
            aber das thema „willfährige marionette“ ist absolut fehl am platze.
            als ehemaliger einheitsführer habe ich dessen einsatz und durchsetzungsvermögen beurteilt sowie das können zu führen.
            was sie dem mann unterstellen lass ich mal so stehen, aber ich gestatte mir „nonsense“ dazu sagen

            1. Geschenkt.
              Fakt ist, dass das Regime dank seiner Eskalationsstrategie keinerlei Schaden genommen hat, sondern bis hin zum Schießbefehl jedes Gesetz ohne großen Widerspruch durchdrücken kann, mit der vermeintlich berechtigten Begründung, dieses diene der Sicherheit der Bürger und verhindere solche Zustände, wie sie in Hamburg inszeniert wurden.

      2. In HH war schon immer auch viel Schill drin.

        Die Polizei wird sicherlich auch provoziert haben.

        Aber die Gewalt, die von vermummten Autonomen ausging, als Randale, Krawall zu bezeichnen, geht gar nicht.

        Das war eine feige Verbrecherbande gegen die Bevölkerung unterwegs. Feige, weil sie eben nicht gegen die Verursacher vorgingen.

        Wen wollen die damit überzeugen, wenn sie Autos anzünden, nicht nur dicke Porsche sondern, wie in diversen Handy-up-loads im Netz zu sehen ist, Klein- und Mittelklassewagen.

        Das nenne ich Terror.

        Ach, ich will noch Russophilus für seinen Gipfel-Beitrag danken. Ich hoffe, so kommt es.

        P.S.: Eine Anmerkung noch zum Gruppenfoto. Trump stand zunächst allein ganz außen. Bis MacRon es bemerkte und sich neben ihn noch mehr außen plazierte. Diese Anbiederung von diesem Schnösel geht mir mehr und mehr auf den Zeiger.

          1. @ Russophilus

            Die sind sogar standardmäßig besoldet! Die bekommen „Demonstrationsgeld“. Aus irgendwelchen dubiosen Töpfen. Keine Ahnung. Aber das dabei 45,- € pro Stunde gezahlt werden, habe ich auf irgendwelchen Antifaseiten – so meine ich mich zu erinnern – gelesen zu haben. Um das Geld zu bekommen, muss man sich aber mit ner Antifa Card versorgen, die man dann beim Einsteigen in den Bus zur Demo in einen Kartenleser stecken muss. Freibier gibts natürlich auch noch obendrauf, wenn’s zur Pediga Demo geht…

            Dazu kommen noch die ganzen Geheimdienstler, die sich unter die Antifa gemischt haben…

            Das ganze Szenario war definitiv von hoher Stelle gewollt!

            1. achtung! – zum thema demosold, stundenlohn und antifacard sind auch viele „fakenews“ im umlauf. genau schauen das man denen nicht auf den leim geht.
              die finanzierung läuft wohl zum teil über projekte mit eher unverfänglichen namen unter dem motto „kampf gegen rechts“ .
              unter vorbehalt werfe ich hier mal einen link rein wo einigermaßen glaubhaft dargestellt wird wie das in der praxis funktioniert.
              diverse anfragen einzelner politiker bringen dokumente zum vorschein welche darlegen wie so etwas läuft.

              fassen wir also mal zusammen:
              polizeieinsatz – zahlt steuerzahler!
              antifaeinsatz – zahlt steuerzahler!
              aufräumarbeiten – zahlt steuerzahler!
              schadensbeseitigung – zahlt steuerzahler!

              also

              schnauze halten – arbeiten gehen – steuern zahlen !!!

                1. (gelöscht)

                  Das war aber eine sehr kurze „Scheiss Faschisten und Idioten blog – ich gehe“ Phase …

                  Und wie es scheint reicht’s bei Ihnen noch nicht mal zu einer Entschuldigung. Nein, sie versuchen einfach die „ist doch nix gewesen, ich setz mich einfach mal wieder dazu“ Nummer. Dachten Sie.

                  Russophilus

              1. Wann immer jemand von grünen Äpfeln redet kommt ein Neunmalkluger und weiß zu berichten, dass es auch rote Äpfel gibt.

                Das wissen wir.

                Aber dennoch redet man manchmal nicht bloß über Äpfel, sondern über die grünen Äpfel.

              2. Ich hab vor 2 Jahren in meinen halbaufgewachten Zeiten mal einen Flyer aus Freundschaftsgründen für ein linkes Aktivistenprojekt komplett gestaltet. Unentgeltlich! Im nachhinein habe ich erfahren das die Aktivisten dafür knapp 400€ bekommen haben. Davon 50€ für den Druck des Flyers ausgaben und den Rest für Konzertbesuche und Parties. Meine Wenigkeit hat ne lausige eMail als Dankeschön bekommen.

                Was ich damit sagen möchte das @Heimatloser die Finanzierung der Aktivisten richtig beschreibt. Man muss aber auch sagen das seit dem Wechsel von Obama zu Trump die Finanzierung langsam eingestellt wird. Für mich sind die Folgen der Krawalle zu dem G20 Gipfel und die ebenso veränderte Darstellung der „Linken“ eine Botschaft an die Geldgeber: Wenn sie weiter die Szene unterstützen, werden sie kalt gestellt. Ähnlich was Trump in den Staaten durchzieht. So deute ich auch den eigenartigen Tweet Trumps nach dem G20 Treffen zu den Anarchisten.

                1. @Prince

                  „die ebenso veränderte Darstellung der „Linken“ [sind] eine Botschaft an die Geldgeber“

                  Ja,
                  es hat sich wieder was verändert/ gewendet.

                  Links (natürlich undifferenziert nach friedlich und kriminell) bekommt den Pauschaldämpfer, ist nicht mehr staatstragend, in der öffentlichen Wahrnehmung, wie in der Zwischenzeit. Die alten Positionen werden wieder aufgesucht/ angesteuert. Soll die AfD noch nicht komplett absaufen, nach dem Willen des tiefen Staates?

                  1. Es ist nicht das Ziel, die AfD absaufen zu lassen.

                    Sie ist Überdruck-Ventil des Regimes und soll bei ca. 10% gehalten werden, da diese Listenplätze sämtlichst mit Regime-treuen Schergen besetzt sind.

                    Würde die AfD auf 20% oder mehr kommen, bestünde das Problem, dass Bürger ins Parlament kämen, die zum Wohle ihres Volkes handeln könnten und mit viel Mühe entweder gekauft, erpresst oder notfalls ermordet werden müssten.

                    1. Alfons

                      Über 20% ?
                      nach meinem dafürhalten hätte die afd von denen, die wählen gegangen wären, oder besser gesagt die afd vor monaten „blind“ gewählt hätten, über 50%.
                      Nachdem ihnen die ultrarechten mit ihren unüberlegten aussagen untergeschoben wurden, wars das dann.Jetzt schwenkt das wahlpotential auf den „ähm“, „ähm“, „ähm“ (im rhetorikkurs gelernt) dreitagebart atlantiker lindner um. Die spd linken und grünsiffen haben nach hamburg (g20) fertig.

                      Viel spass bei cdu/fdp. ab oktober 2017.

                    2. @Tamas

                      Die Zeit, wo man glaube, mit dem Malen von Kreuzchen auf Zettelchen irgendwas ändern zu können, sind definitiv vorbei.

                      Jetzt geht es Spanien an den Kragen.
                      „Fickilanten-Fluter UNHCR warnt…“
                      https://1nselpresse.blogspot.de/2017/07/nun-rollt-auch-auf-spanien-eine.html

                      Wenn es den europäischen Völkern nicht schnellstens gelingt, diesem mörderischen, fremdgesteuerten Abschaum (sog. „Volksvertreter“) den Garaus zu machen, werden sie ihr Ziel erreichen und sämtliche Völker Europas ausgelöscht haben.

  7. Zunächst mal vielen Dank an Russophilus für diesen prägnant und sehr treffend formulierten Artikel.

    Nachfolgend dann eine Meinungsäußerung von mir, die mir möglicherweise einige Feindseligkeiten einbringen wird, aber sei’s drum.

    G20-Gipfel: Brennende Autos in Hamburg

    https://www.youtube.com/watch?v=7sRjonStJv0

    Es gibt wohl nur eine sichere Erkenntnis als Resultat der im Video gezeigten Aktivitäten: Die Bevölkerung wird die Demonstranten verurteilen und nicht die G20-Veranstaltung und das, wofür große Teile der G20 stehen.

    Die RAF hatte das damals kapiert und sich zu eigen gemacht, keine Unbeteiligten zu schädigen oder zu verletzen und sich damit tatsächlich große Sympathien in der Bevölkerung erworben. Helmut Schmidt hatte sich derzeit, in einer Situation, als ein genereller Stimmungsumschwung der deutschen Bevölkerung nicht mehr auszuschließen war, in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung und die RAF und deren Sympathisanten gewandt. Den Versuch einer Aufarbeitung dieser Vorgänge gibt es hier…

    http://www.1970er.emwe2.de/raf/01/

    Einen Sympathieeinbruch gab es erst mit der Entführung von Hans Martin Schleyer, bei dem, entgegen der Absprache, der Fahrer Schleyers und ein weiterer Fahrer in einem Begleitfahrzeug, getötet wurden. Auch in linken oder studentischen Kreisen fielen die Sympathien für die RAF danach rapide ab.

    All das sind Zeitgeschichtliche Vorgänge auf einem Niveau, von dem die im Video agierenden Personen unendlich weit entfernt sind. Wenn man diese Bilder sieht, muss man den Eindruck haben, dass es denen völlig egal ist, wie dieses Vorgehen auf die Bevölkerung wirkt. Wenn das wirklich so ist, bliebe nichts weiter übrig, als anzunehmen, dass denen die Bevölkerung und das was sie denkt überhaupt egal ist. Es gibt noch eine Gruppe, die von so einer Einstellung dominiert ist: Die Politiker.

    Mir ist natürlich klar, dass die im Video gezeigten Akteure nicht repräsentativ sind und deshalb auch nicht „Die Demonstranten“ sind. Um so mehr sollte die Frage erlaubt sein, wer sind die eigentlich und was wollen die? Wenn es denen wirklich um dieses Land und dieses Volk geht, gäbe es mehr als genügend ‚gerechtere Ziele‘ für diese Aggressivität, Ziele, wo die Allermeisten sagen würde, naja, der Ar*** hat es eigentlich auch verdient. Wenn es denen aber nicht um dieses Land und dieses Volk geht, dann sind es fremdgesteuerte Akteure, die nicht in unserem Interesse handeln.

    1. Man braucht doch nur Fragen wem das nützt. Die Mainstream-Medien haben die „Ausschreitungen“ lange vorher angekündigt. Die Polizei steht immer genau dann abseits wenn die „Profis“ zu Werke gehen. Wenn aber eine Trulla auf ihren Panzer steigt, dann wird das Giftgas rausgeholt.

      Das ist eine genau abgestimmte Choreographie.

    2. Sehr geehrte/r leo, wie IMMER schon, ist der Schwarze Block, auf beiden Seiten, der Barrikaden, von den gleichen Besoldungs- Stufen. Schon in den 60 igern, haben wir die diese kostümierten Staatsknechte und Aufwiegeler, bis zu den Grünen Minas verfolgt , aus denen sie, dann in Alltagskleidung raus kamen, zu ihren Privatautos gingen, und nach Dienstende, nach Hause fuhren.

      1. Genau!
        Und noch was: die „RAF“ gab es mMn mindestens in ZWEI Versionen:
        hochgefixte Jugendliche die sich in der Wahl ihrer Mittel vertan haben, UND den infiltrierten Teil, vom Staat gelenkt.
        Otto Schily: vom Anwalt der „Terroristen“ zum Innenminister:
        Wers glaubt ? Evtl. eher doch Bnd Mitarbeiter?

        1. Das ist Blödsinn!

          —————————————
          Ein paar Sätze zur Erklärung machen den Unterschied zwischen grob einordnen und tendenziell beleidigen – Russophilus.

        2. @Russophilus

          Ja, natürlich, ich brauchte nur noch einen Moment (dachte nicht, dass Sie so schnell freischalten).

          @Luzifer

          Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen, dann müssen Sie die auch, wenigstens ansatzweise, belegen oder untermauern.

          Ich empfehle Ihnen sich das hier (Im Inhaltsüberblick die Punkte „Innere Sicherheit“, 4 Seiten und „RAF-Sympathisanten“, 2 Seiten) mal gründlich durchzulesen…

          http://www.1970er.emwe2.de/raf/01/

          Es gab einen Generationswechsel bei der RAF, nachdem viele RAF-Mitglieder im Gefängnis saßen, darunter führende Kräfte wie Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhof und Jan Karl Raspe.

          Was man der zweiten Generation der RAF vorwerfen könnte, die sich zunächst zum Ziel gesetzt hatte, die RAF-Gefangenen zu befreien, war, dass sie sich die Ideale der ersten-RAF-Generation nicht mehr so zu eigen machten (Ähnliches konnte man ja auch bei den Grünen beobachten), darunter der Schwur, keine Unschuldigen zu verletzen. So war dann auch die ganze Schleyer-Entführungs-Aktion, eine schlecht durchdachte Fehlplanung im Wildwest-Stiel. Die Schleyer-Entführung war übrigens, wegen der risikobehafteten Planung, innerhalb der RAF höchst umstritten und hätte deswegen beinahe auch nicht stattgefunden.

          Schily war Anwalt der RAF (und zwar ein guter) und hatte später einfach die Seiten gewechselt. Der stand wohl irgendwann vor der Entscheidung, seinen Idealen treu zu bleiben oder Kariere zu machen und hat sich einfach für letzteres entschieden. Das er dann zu solch einem knallharten Rechtsaußen wurde, ist wohl auch den (verständlicherweise) derben verbalen Angriffen auf seine Person, nach seinem Verrat, zu verdanken. Da Schily viele Interna der derzeitigen Protestbewegung kannte, war im das bei seinem ‚Seitenwechsel‘ sicher behilflich.

          1. Reden Sie nicht so einen Bullshit. Kein hergelaufener Anwalt der „terroristen“ verteidigt, wird in der brdää zum Innenminister. Es sei denn er hat gewaltige Beschleuniger wie den Gehlen- Apparat hinter sich.
            Sie vertreten hier die System Lügen.
            Etliche der tatsächlichen Zeugen verschwinden oder werden ermordet, (huch woher kennen wir das bloß?)
            Die offiziellen Akten landen unter jahrzehntelangem Verschluss.
            So auch NSU.
            Sie wollen diese Infos besitzen?
            Dann mal raus mit der Sprache!
            Den gepanzerten Benz vom Herrhausen wurde von keinem Hobbyterroristen gesprengt, sondern von militärischen (oder den m.- nahen) Geheimdiensten .
            Keine anderer hätte das techn. know-how.
            und der „Terrorist“ wurde wieder mal selber „terminiert“

            1. „Sie vertreten hier die System Lügen“

              Vorsichtig, Sie können von mir aus glauben was Sie wollen, aber wagen Sie es nicht, mir zu unterstellen, ich würde hier Systemlügen verbreiten, Sie Flegel.

              Ich habe lediglich ein öffentlich zugängliches Archiv verlinkt und von meinen Informationen zu Schily berichtet.

              1. Lieber LEO:

                Zitat:
                „Vorsichtig, Sie können von mir aus glauben was Sie wollen, aber wagen Sie es nicht…….“

                Frage von mir : Sonst.. ?

                Nebenbei: von welchen Beleidigungen und wüsten Beschimpfungen reden Sie hier ?
                Könnten Sie das bitte näher ausführen?
                Falls das zutrifft verklage ich sofort morgen früh die Tastatur meines Laptops (Tragbarer Computer) …..

                —————————–
                Eskalieren Sie nicht auch noch! Wenn wir nicht mal selbst halbwegs sachlich und menschlich anständig miteinander diskutieren können, wie bitte wollen wir dann eine bessere Gesellschaft schaffen? – Russophilus

                1. Ich will Ihnen wirklich nicht zu nahe treten, aber auf mich wirken Sie wie ein unwissendes Kind, dass hier und da mal einen Brocken aufschnappt, ohne jedoch die dahinter stehenden Zusammenhänge zu verstehen, und sich dann aus diesem Halbwissen heraus, sagen wir mal, unbelegbare Theorien zusammen fantasiert.

                  Wenn man Sie dann damit auflaufen lässt, werden Sie wütend und weil Sie weder Belege noch überzeugende Argumente für Ihre Theorien haben, verlagern Sie sich dann aufs Diffamieren und Beleidigen.

                  Besser wäre es, sich einfach auf wenigstens halbwegs belegbare oder logisch nachvollziehbare Argumentation zu beschränken. Wenn Sie dann schon mit Ihrer Theorie daherkommen, dass kein ehemaliger RAF-Anwalt Innenminister werden kann, und mehr ist das nicht, es ist nur Ihre Theorie, dann gibt Ihnen das nicht das Recht mich in dieser Weise anzublaffen und mir hier zu unterstellen, ich würde Systemlügen verbreiten. Das ist eine äußerst üble und diffamierende Beleidigung.

                  Ihre Frage nach dem „Was sonst…“ lässt tief blicken. Aber ich will Ihnen sagen, was sonst. Wenn Sie diese widerwärtige Beleidung aufrecht erhalten, werde ich Sie einen miesen Verleumder nennen und Russophilus wird uns dann irgendwann hier rausschmeißen. Das ist dann.

                  Ganz ehrlich, Sie langweilen mich, in meinen Augen haben Sie einfach keine Qualität.

                  ————————–
                  Das Thema hier ist aber nicht „Was hält leo von Luzifer?“. Zurück zur Sachdiskussion, bitte. – Russophilus

                  1. Ja Russophilus, Sie haben völlig recht.

                    Vielleicht bin ich ja zu empfindlich, was den rühden Umgangston angeht, aber ich werde mich nie daran gewöhnen ein Verbreiter von Systemlügen zu sein. Man kann mich ein Arschloch, einen Dreckskerl oder einen miesen Hund nennen, das stecke ich alles weg, aber nicht den Systemlügenverbreiter, was eben auch meine Verachtung für dieses System zum Ausdruck bringt.

                    Um einer weiteren Eskalation aus dem Weg zu gehen, werde ich mich hier erst mal für eine etwas längere Zeit zurückziehen und bedanke mich einstweilen allen, die hier fair mit mir disskutiert haben.

                    Nichts für ungut und herzliche Grüße

                    ————————————-
                    Tun Sie, was Sie für richtig halten, aber mir persönlich scheint Rückzug eine vielleicht bequeme aber nicht gute Variante zu sein. Vielleicht hilft das Folgende ein wenig:

                    @Luzifer

                    Sie werden den „Systemlügner“ Vorwurf gegenüber leo entweder grundsolide belegen oder aber ihn öffentlich und klar zurücknehmen. – Russophilus

                    1. 1. Den Tonfall hat leo hier hergebracht, nicht ich.
                      2. Ich sagte zu ihm: „Sie vertreten hier die System Lügen“ ich nannte ihn NICHT Systemlügner.
                      Das war ganz bewußt so geschrieben.
                      3. Diese, seine Aussagen SIND in meinen Augen Systemlügen. Sollen es andere nennen wie sie wollen.
                      Er bezieht sich in seiner „Argumentation“ auf Dokus welche von RAF, also Leuten die IM VERDACHT des/ der Gladio
                      Aktivität stehen, UND NENNT DIES „BEWEISE“ BZW. SUGGERIERT DIESES.
                      4. VIELE, Sie Russophilus EINGESCHLOSSEN, schreiben hier seit Jahren über Gladio, Gehlen und deren Machenschaften
                      False Flag ist hier einer der GROßEN Themen.
                      Alle hier tragen mit HINWEISEN, nicht BEWEISEN, zur Aufhellung der gegenwärtigen Ereignisse bei.
                      Sei das Deutschlandweit oder Eu- weit oder Weltweit.
                      KEINER hat hier jemals irgendwelche BEWEISE für Aussagen vorgelegt sondern allenfalls INDIZIEN, oder Hinweise.
                      Das Betrifft ALLE Blogs diesbezüglich.
                      5. AUF VON MIR DARGELEGTE ARGUMENTE (muss ich diese wiederholen?) ist leo MIT KEINEM WORT EINGEGANGEN.
                      Er fährt die Eskalationsschiene, und heult dann herum. Wer austeilt, sollte auch einstecken können.
                      6. Durch seine unrealistischen Beweisforderungen und unter permanenter Verknüpfung angeblicher Beleidigungen MIT DEM
                      EIGENTLICHEN THEMA zeigt er ein, für mich jedenfalls, merkwürdiges Verhalten.
                      7. Hier sind aber noch einige andere ebenfalls der Meinung, dass diese Geschichte RAF und Schily zum Himmel stinkt.
                      Man lese nur mal z.B. Tamas‘ Beitrag und die verLinkte Seite durch.
                      8. Ich kaufe es leo NICHT ab dass es ihm um Argumentationsketten geht.
                      ER hängte sich in eine laufende Diskussion, nicht umgekehrt.
                      9. Ich erachte „Beleidigungen“ allgemein ohne HIntergrund als SINNLOS, gar als selbstzweck sind diese schon lächerlich.

                    2. Falls es jemanden interessiert, was ich dazu meine:

                      RAF war eine zumindest schon sehr frühzeitig unterwanderte, wenn nicht sogar von Anfang von Diensten gesteuerte Operation. Wobei ich bei der Erwähnung von „Diensten“ vor allem auch in Richtung israel schaue. Und es war eine „Bewegung“, bei der selbst den Insidern nicht immer klar war, wer da gerade Strippen zog und wer nur mitlief und aus welchen Motiven.

                      Und schily, mMn eine der schlimmeren Drecksäue der vergangenen 50 Jahre, war von Anfang an eine gesteuerte Figur die, ähnlich wie ein gewisser Taxifahrer, vor allem eins im Sinn hatte, nämlich sich und den Weg zum großen Trog. Dass man sich dazu ausverkaufen muss, war für ihn absolut kein Problem.

            2. Also das ist wirklich ein starkes Stück. Sie kommen da mit irgendwelchen wirren Behauptungen und Fantasien daher, stoßen wilde Beleidigungen und Beschimpfungen gegen mich aus, ohne den geringsten Beleg für diese Behauptungen vorzulegen.

              Wenn Sie meinen, dass kein ehemaliger Anwalt von RAF-Mitgliedern Innenminister werden kann, dann ist das nichts weiter als Ihre unbewiesene Meinung. Gibt Ihnen das eine Berechtigung mich zu beschimpfen?

              Fakt ist jedenfalls, dass Schily RAF-Anwalt war und dann Innenminister. Also hat er ganz zweifellos die Seite gewechselt. Genau das hatte ich auch geschrieben. Wie das letztlich alles zustande gekommen ist, können wir alle doch bestenfalls nur vermuten.

              Mir ist auch nicht klar, von welchen verschwundenen tatsächlichen Zeugen Sie reden, das klingt ziemlich wirr, da müssen Sie schon konkreter werden.

              Und dann geht es bei dem verlinkten Archiv natürlich nicht um offizielle Akten im Sinne von Ermittlungsakten oder Ähnliches. Wenn Sie sorgfältiger gelesen hätten wüssten Sie das auch. Aber für Sie will ich es noch einmal wiederholen. Das Archiv enthält…

              Interviews, Statements und andere Erklärungen der RAF. Sie enthält ebenfalls Dokumente aus internen und öffentlichen Diskussionen, Briefe, Presseerklärungen, Flugblätter und Broschüren.

              Also für mich hört sich das nach überwiegend bereits publizierten, also damals schon öffentlich zugänglichen Dokumenten an, für Sie nicht?

              Im Übrigen, zeigen Sie mir mal die Stelle wo ich behaupte, dass ich irgendwelche Infos besitze. Noch einmal extra für Sie, ich habe nur ein Archiv verlinkt.

              Auch wer genau den gepanzerten Benz von Herrenhausen gesprengt hat, weiß ich nicht und Sie ganz offensichtlich auch nicht, also was soll diese wilde Spekulation, ob dass nur Militärs gewesen sein können. Sie wissen es doch nicht und ich auch nicht.

              Also hören Sie auf mit Ihren unbelegten Behauptungen und Beleidigungen.

              1. @lu&le

                Es wäre gut und für die Diskussion sehr hilfreich, sich zu diesem heiklen Thema nicht die Haare einzeln auszuraufen.

                Nach meinem Erfahrungs-/ Kenntnisstand, kommen wir nur weiter, wenn die Geschichte der RAF noch vollständiger angeschaut wird. Durch die Gnade der späten Geburt bin ich nur Zaungast geworden, aber das gleich mehrfach. Zunächst gibt es gleichlautende Hinweise von mehreren Beteiligten, es sind im Schnitt die ca. 15 Jahre älteren, die Kohorte der heute ca. 70-Jährigen, die damals als Lehrlinge, Schüler oder Studenten aktiv beteiligt waren im SDS, in politischen Schülermitverwaltungen, politisierten Gewerkschaften, sowie Friedens- und kirchlichen Aktionsgruppen!

                Im Rückspiegel sehen wir heute leicht, alle diese Bewegungen waren auch zugleich überwacht und infiltriert, oft aber sogar von gleich zwei Seiten unterwandert. Die eigentliche Auseinandersetzung hat sich sozusagen in den Kellern fortgesetzt, man darf sich das aber nicht zu einfach versimpeln. Die Mehrheit hat alles mit Herzblut und sehr hohem Engagement, getragen und es gab auch unablässig Wanderbewegungen zwischen den Gruppen und auch noch veränderte Bündnisse. Das also einfach in gut und schlecht, systemnaiv und systemkritisch, bzw. in korrupt und missionstreu, teilen zu wollen, nach über 50 Jahren, ist ziemlich illusionär.

                Darum, prügelt nicht, sondern argumentiert mit Respekt. Schily ist für mich ein später Gekippter, wie Mahler gehörte er zu den echten Systemkritikern. Mahler hatte dann irgendwann den Zug in Richtung Märtyrer bestiegen, das war sein persönlicher Weg, wegbrechende Aufmerksamkeit zurück zu holen.

                Meine Hauptquelle zu Herrhausen, E.H. berichtete mir in den Neunzigern: „dass es allein im SDS-aktiven Umfeld 3 Hauptfraktionen gab. Eine davon solidarisierte sich mit dem System unter dem, heute historischen Motto: ‚Marsch durch die Institutionen‘, einer hybriden Mischung maoistisch-pragmatischer Vorgehensweise. Die beiden anderen zerfielen in die ernsthaft-langfristigen Systemgegner des derzeitigen Kriegskapitalismus und zwar in diejenigen, die alle Kampfmittel befürworten/ nutzen und diejenigen, die auf unmittelbare Gewalt gegen unbeteiligte Dritte verzichten. Es gab dazu eine Hauptversammlung an der FU-Berlin wo sich die Gruppe, nach monatelangen Diskussionen, in diese Dreierkonstellation auflöste“, bis hierhin O-Ton. Dazu setzte ich eine zweite unmittelbare Quelle, M.B. mit engsten, langjährigen Arbeitskontakten zu Herrhausen: „dass Herrhausen genau 2 Wochen vor seiner [Gladio-]Liquidation auf einem Helitransport, von einem Wolkenkratzer zum Kennedy-Flughafen, von einem Sicherheitschef ultimativ gewarnt wurde, sofort das Entschuldungsprogramm für die ‚Dritte Welt‘ einzustellen, andernfalls wäre es sein Ende. H. erhöhte die Sicherheitsmaßnahmen, vorallem für seine Angehörigen, er wusste ja sehr früh, mit wem er es da zu tun hatte. Der Rest ist bekannt.

                Wichtig nun, H. gehörte zur Gruppe der Marschierer. Einige, aber definitiv nicht alle(!), kippten dann um oder konnten irgendwann entmachtet oder aber erfolgreich erpresst werden, mit Mafiamethoden. Es wurden dazu die üblichen Belastungsfallen eingerichtet, die aber die Schlausten dieser Gruppe nur noch stärker motivierten, ihren Oppositionsmarsch weiter zu führen und noch aufmerksamer, vorsichtiger zu werden… Dazu gehörte auch Rohwedder. Wer bis zum Schluss gegen den tiefen Staat handelte, in legitimen Gesellschaftspositionen(!), wurde zum Märtyrer. Es wäre gut, wenn das Thema RAF nicht in schwarz-weißer Manier abgehandelt wird, dann versteht man nämlich Garnichts. Etwas pragmatische Dialektik ist unbedingt erforderlich.

                Grüßend

                1. „Durch die Gnade der späten Geburt “
                  Mein Gott, was sind Sie nur für ein Spinner. Ich glaub, bei Geolitico machen die bald den Blog dicht, weil die die Faxen von Ihnen dicke haben.

                2. @ Conrath

                  Ich kann Ihren Ausführungen weitestgehend zustimmen. Wenn man alle, während der RAF-Zeit (cooles Wort :-)) parallel entstandenen Trittbrett- oder wohlwollender benannte Bewegungen aufschlüsseln will, wird es sehr kompliziert. Klar ist auch, dass es, schon längere Zeit vor der Schleyer Entführung, mehr oder weniger von Erfolg gekrönte Versuche gab V-Männer in das RAF-Umfeld einzuschleusen, genau so wie es später False Flag Aktionen zu lasten der RAF gab. Ziel war es, jedwede Sympathie für die RAF in der Bevölkerung zu zerstören, womit wir bei dem Punkt angelangt sind um den es mir in meinem Post…

                  http://vineyardsaker.de/2017/07/08/dies-und-das-status-quo-und-2-18/#comment-19337

                  eigentlich ging. Die RAF hatte es damals (etwa zu der Zeit, als die 2. RAF-Generation ihre Aktivitäten aufnahm) tatsächlich geschafft, was heute keiner mehr glauben will, die Sympathien größer Teile der deutschen Bevölkerung auf ihre Seite zu ziehen. Das ging soweit, das sogar solche Leute, die sonst eher über ungewaschene Langhaarige herumschwadronierten hatten, solche Sätze wie, wenn das stimmt, was die (die RAF) an diesem Staat kritisieren, dann ist das vielleicht auch nicht so falsch, was die da machen. Das ging in alle Kreise der Gesellschaft, ob jung oder alt, arm oder reich, gebildet oder eher ungebildet, überall gab es Sympathisanten für die RAF. Ich kann mich noch genau an ein Fernsehinterview mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt erinnern, dass wohl einige Zeit nach dem Tod von Wolfgang Grams in Bad Kleinen aufgenommen wurde, also die Zeit, wo die RAF praktisch am Ende war. In diesem Interview wurde Schmidt gefragt, ob er es sich zu der Zeit, als die RAF bezüglich der Sympathien in der Bevölkerung ihren Höhepunkt hatte, es für möglich gehalten hätte, dass die Stimmung in der Bevölkerung zu Gunsten der RAF kippt. Nach einigem überlegen hatte Schmidt sinngemäß gesagt, es hätte passieren können, wenn gewisse Umstände derzeit günstiger für die RAF gelaufen wäre hätte es passieren können. Vielleicht erinnert sich noch jemand.

                  Warum sollte uns das interessieren? Ganz einfach, wenn man eine echte Veränderung erreichen will, muss man das Volk mitnehmen. Die Bilder aus der Schanze in HH zeigen uns allerdings, dass diese Akteure andere Interessen haben. Die RAF hat gezeigt wie es geht, zumindest bis zu der völlig aus dem Ruder gelaufenen Schleyer Entführung. Eine Aktion der 2. Generation, die ab da, alle Sympathien verspielte.

                  Zu Schily nur noch dies. Ich vermute, dass ihm sein Wissen um sehr viele Interna der damaligen Protestbewegung, geholfen hatte, diesen rasanten Wechsel zu vollziehen.

                  1. @Leo

                    Gut das Sie den Generationswechsel selber angesprochen haben. Die erste, eigentliche, ich nennen Sie, die ‚politische‘ RAF, war aus der Widerstandsbewegung gegen Wiederbewaffnung und Bundeswehr, also in den 50-iger Jahren, entstanden und konnte zum Höhepunkt mit einigen Ihrer Prominenten einen großen Teil der Jüngeren und der kritischen Intelligenz, in Westdeutschland, erstmals nach 1945, erreichen. Das hat natürlich den tiefen Staat, im Westen zwischen Altnazis und Transatlantiker-Nazis eingeklemmt, in Panik versetzt und wir wissen heute, dass niemand an echte Regierungsmacht kam, der nicht von irgendwelchen Diensten protegiert war. Denken wir nur an die Schlüsselfigur, Dr. Dr. Gustav Heinemann, der seriöse und autonom denkende 3. Präsident Westdeutschlands. Er wusste über die Tiefen Bescheid und sah in einer finanziellen Unterstützung seiner Initiative, für die sogenannte ‚Stalinnote‘ einzutreten (Neutralitätsvorschlag für Mitteleuropa, insbesondere das geteilte Rumpfdeutschland) auch kein Problem durch eine Zustiftung durch Moskau/ Ostberlin, gab er doch selber aus seinem, nicht geringen Vermögen, erhebliche Geldmittel, um die Friedensbewegung zu fördern. Wer Heinemann damit auf die gleiche Stufe stellt, wie einen x-beliebigen, besoffenen NSU-Mitläufer oder Linke-Ausspäher usw., der hat eben Garnichts begriffen. –

                    Die erste RAF war eine revolutionäre Bewegung in Rumpfdeutschland, auch wenn ab Anfang schon Spitzel und Staatsprovos mitliefen. Der prominenteste erreichte, dass die erste politische Heilige, nach 45, Ulrike Meinhof, durch die Taten von Spitzel Andreas Baader in den, ihr vorsätzlich bereiteten, Sumpf gezogen wurde. Rekapitulieren wir Ulrikes Ansatz, dann war es ein selten konsequenter Einsatz für Friedens- und Gerechtigkeitspolitik, ausgehend von evangelischen Protestbewegungen, etwa mit Heinrich Albertz u.a.. Baader warf die Kaufhausbombe und durchbrach damit Meinhofs kluge strategische Linie, keine Gewalt gegen Menschen zu richten, in der Nachfolge der Tupamaros, einer Guerillabewegung und später, nach Ulrikes Mord in Stammheim, politische Partei in Uruguay.

                    Wir sollten uns in bewegten Zeiten richtig erinnern, an das Wesentliche. Diese Allianzmöglichkeiten sind mit der heutigen Kirche nicht mehr zu denken, im Gegenteil. Der Heuchlerkirchentag hat es nochmals fett unterstrichen und die Olivgrünen, mit ihrer russländischen Blindheit, haben ausgespielt. Ich meine jetzt die Mehrheit, garnicht einmal den Spitzelabschaum, der überall anzutreffen ist.

                    In diesem Sinne hoffe ich auf gedeihliche Solidarität von Le & Lu und allen anderen Foristen hier. Wer wirklich gegen die Krake kämpft muss sich darauf einstellen, zunächst den Ruf zerschossen zu bekommen, noch vor dem Körper.

              2. Sie schreiben doch selbst:
                Da Schily viele Interna der derzeitigen Protestbewegung kannte, war ihm das bei seinem ‚Seitenwechsel‘ sicher behilflich.

                Habe Schily noch bei den Grünen erlebt. Seite an Seite mit Konsorten wie den späteren Dosenpfandminister und dem Steinwurfminister.
                Dann SPD und Innenminister. Da hat er dann seine maske entgültig fallen gelassen. Sein Ton glich dann mehr einem überheblichen SS-Mann.
                Was aus Horst Mahler wurde, sollte bekannt sein.
                Das was in Stammheim geschah war Liquidierung. Die wußten zuviel.
                Luzifer hat das schon richtig gesagt,…hat es mit „Bullshit“ zwar hart ausgedrückt, aber nicht böse gemeint. Vielleicht hätte ich es spontan ähnlich geschrieben,…aber nicht in dem Sinn,..Sie zu kränken.
                Hinter dem ganzen stecken die „Dienste“. …und beim Herrhausen kam denen das sehr gelegen, die Raf nochmal aufleben zu lassen. Selbst bei Schleiyer stimmte da was nicht, denn soweit ich mich erinnere, waren da von Familienseite schwere Vorwürfe an die Bonzenprominenz, Kohl und Co gefallen. Der hätte nicht dran glauben müssen, sollte aber anscheinend.

                1. Lieber gradischnik,

                  auch bei Ihnen kling da irgendwie eine Kritik bezüglich meines Kommentars zu Schily durch, den ich, so wenig wie bei Luzifer nachvollziehen kann.

                  Das hört sich ja beinahe so an, als ob ich Schily verteidigt hätte oder verteidigen wollte. Ich hatte doch geschrieben, das er Verrat behangen hatte.

                  Mir würde noch so einiges einfallen, um Schily’s Charakter zu beschreiben, aber das darf ich hier nicht tun.

                  1. Tamas, danke….ich kann mich dran erinnern und hatte es wohl verbaselt……und was schreibt hier noch so ein Erleuchteter Heuchler,…daß man vor diesem Gesindel und Mitwissern und Tätern auch noch mit Respekt argumentieren soll.

                2. „Sie reden Bullshit“ stellt ja keine Beleidigung dar sondern die Aufforderung, sich seine Argumente nochmal näher anzusehen.
                  Auch sonst wurde Leo NICHT Beleidigt, was soll das?

                  In der Sache halte ich meine Argumentation aufrecht.
                  Wir ALLE hier legen ja KEINE Beweise dafür vor, was einige Gruppen an Terror über die Welt bringen.
                  Daher mein Hinweis auf die unter Verschluss gehaltenen
                  Unterlagen des Staates. Weshalb sollte denn die dämograddie
                  die Unterlagen sperren, falls „unsere“ schönen freiheitlichen Werte, prust, von „Rot Armee Fraktionen“ angegriffen werden sollte????
                  Wäre doch der beste Beweis für: seht ihrs? wir müssen doch.
                  Gleichzeitig gab es in den 70ern den Radikalenerlass.
                  Und da wird ein terroristenverteidiger Innenminister?
                  Hier sind logikfehler in dieser Story dass der Arzt kommt.
                  Wer soll den Scheiß glauben?
                  (schuldigung)

            3. Luzifer
              Das Eine muss ja nicht das Andere ausschliessen. Schieliiyyy *wurde* als ehemal. RAF Anwalt innenmister und das die RAF betreutes Bomben vollzog, sollte spätestens seid Gladio und anderen VÖungen bekannt bzw. im Bereich des Möglichen sein. Mal ganz abesehen von Steinewerfer, die aussenminister werden…

              1. Ja, wobei ich aber Zeugen gehört habe dass gewisse „Steinewerfer“ sich noch ganz anderer, nennen wir es „Argumente“, bedienten.
                Ich werde dies NICHT ausführen, da es mir heute noch zu heiß ist.
                Und das meine ich ernst.
                Gruß

              2. Richtig.

                Um zu erkennen, welchem Zweck die RAF diente, muss man sich die Ergebnisse ihres Wirkens anschauen; egal, welche Ziele die einzelnen Akteure hatten.

                So wurden die ersten massiven Einschränkungen der Bürgerrechte in Gesetzesform gegossen, die damalige starke (von der DDR gesteuerte) Linke diskreditiert und gleichzeitig unsere transatlantischen Besatzer als Opfer dargestellt, während sie in Vietnam noch die Menschen zu Hunderttausenden schlachteten.
                Zudem ging der damalig NATO-Doppelbeschluss reibungslos über die Bühne, weil Schmidt sich wieder als Retter der Nation gerieren konnte.

                Heutzutage würde man sagen, dass das nix mit nix zutun hat.

            4. Schwieriges Thema, denn nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint.

              So wurde Rohwedder ermordet, weil er sich gegen den Ausverkauf der Ex-DDR ausgesprochen hatte.
              Die Tat könnte tatsächlich von einem RAF-Mitglied begangen worden sein.

              Wenn man sich die Taten des Schily anschaut, die er als Innenminister zu verantworten hat, so ist er mit Sicherheit bereits zuvor U-Boot des Regimes gewesen und keiner „wundersamen“ Wandlung vom Paulus zum Saulus unterlegen.

              Niemand wird in gehobene Position des Regimes befördert, der nicht auf Herz und Nieren geprüft und bereits seit Jahren über Leichen gegangen ist.

        3. (Teile aus privater Kommunikation gelöscht)

          „Browser: SQLi injection“

          anstatt der Anführungsstriche, Hochkommas verwendet. Nachdem ich diese durch Anführungsstriche ersetzt hatte funktionierte es wieder. Nachvollziehen kann ich das deswegen nicht, weil ich, wie man an meinen Posts sehen kann, diese Hochkommas oft verwende, und es bisher nie Probleme damit gab.

          (Teile aus privater Kommunikation gelöscht)

          ———————————-
          Ich kann Ihnen dazu nur sagen, dass hier nichts verändert wurde. Es dürfte eher an einem unglücklichen Mix von Umständen auf Ihrem System liegen (System(version), Browser, Plugins, AV, etc.). Ich bin sehr pingelig, was unser System angeht und die einzigen Störungen bisher lagen an sehr großen Angriffswellen oder Problemen beim provider. – Russophilus

          1. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird die Fehlermeldung „SQL-Injection detected“ vom empfangenden Server versendet, wenn dieser glaubt, im Text enthaltene Steuerzeichen zu empfangen. Dies kann dann passieren, wenn die Serversoftware diese potentiellen Steuerzeichen nicht korrekt maskiert, wobei maskiert bedeutet, dass dem Server mitgeteilt wird, diese möglichen Steuerzeichen in der gegebenen Situation (Empfang eines Posts) nicht als Steuerzeichen sondern als Text zu interpretieren (musste das auch erst mal googeln).

            Wie dem auch sei, wenn das Problem mit dem weglassen der Hochkommata gelöst ist, soll mir das recht sein.

            Herzlichen Dank nochmal für Ihre Mühe.

            1. Daumen mal Pi Erklärung:

              Nein, Hochkommata sind kein Problem – ausser sie + Fragmente des Textes darin und drumherum werden von einem Schutzmechanismus als SQL code vermutet. Das kann an einem Strichpunkt liegen (schließt in SQL Abfragen ab), an einem SQL Wort oder sonst noch einigem (mich interessieren solche „SQLi“ Erkenner nicht, weil sie prozessorintensiv sind aber wenig bieten und reichlich false positives liefern (wie Sie bemerkt haben), daher kann ich Ihnen dazu keine weitergehende Erklärung liefern).

        4. All jenen, die gern mehr über die RAF erfahren möchten und auf unverfälschte Informationen Wert legen, möchte ich gern dieses Archiv ans Herz legen…

          http://www.socialhistoryportal.org/raf/index-de

          Diese Sammlung wurde zusammengetragen und digitalisiert von Ron Augustin, Mitglied der RAF seit 1971, und von 1973 bis 1980 in mehreren Gefängnissen in Haft. Sie enthält alle Veröffentlichungen, Interviews, Statements und andere Erklärungen der RAF. Sie enthält ebenfalls Dokumente aus internen und öffentlichen Diskussionen, Briefe, Presseerklärungen, Flugblätter und Broschüren die die strategischen Überlegungen und Kämpfe der Gruppe im Gefängnis und in der Illegalität dokumentieren.

          Wer dieses Archiv komplett durcharbeiten möchte, sollte aber mindestens ein Jahr intensiver Arbeit dafür einplanen.

          Eine übersichtlichere Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse gibt es hier…

          http://www.rafinfo.de/hist/index.php

          1. Das RAF Mitglieder, welche „Informations-“ Dokus betreiben im Auftrag handeln könnten, kommt Ihnen dabei nicht in den Sinn?

      2. “ . . . . bis zu den Grünen Minas verfolgt , aus denen sie, dann in Alltagskleidung raus kamen, zu ihren Privatautos gingen, und nach Dienstende, nach Hause fuhren.“
        das ist auch heute noch eine gute strategie um wichtige erkenntnisse zu gewinnen

  8. Stimme Ihnen zu dass Merkel weit überschätzt wird, vor allem von sich selbst. Nicht nur dass die Probleme mit „Messer und Gabel hat“, sie handelt oft einfach triebhaft. Welches Bedürfnis liegt dem zu Grund in eine Gruppe von Herren in neutraler Kleidung als Rotkäppchen aufzutreten? Dazu noch ihr Zeichen der Yoni machend… Hamburg, Deutschland, Europa wurden der Welt als weibisches Chaos präsentiert und Merkel ist die Oberpriesterin dieses Chaos.

    Noch eine Randnotiz: Den Unfalltod des Total-Chefs auf einem Moskauer Flughafen werden einige erinnern. Der Fahrer des Schneepflugs wurde nun zu 4 Jahren Kolonne verteilt, ein Ingenieur der Flugsicherheit zu 3 Jahren. Mehr Hintergründe sind aus diesem Artikel
    http://www.kp.ru/online/news/2800609/
    leider nicht zu erfahren.

  9. Die gewalttätigen Ausschreitungen der Chaoten werden letztlich zu einer Verschärfung des Demonstrationsrechtes führen und das ist m.E. auch ein Teil des Plans.
    Die im Schanzengebiet lebenden Menschen fühlten sich von der Polizei – es brannte stundenlang, Geschäfte wurden ausgeraubt ,alles bürgerkriegsähnliche Zustände -völlig allein gelassen.Erst nach vielen Stunden -um 23.46 Uhr begann auf der Schanze der Polizeiansatz. Ein totales Versagen der Polizei und ein verheerendes Signal ,wie hier schon von Anderen beschrieben wurde.

  10. Abgesehen vom realen harten kern der dutschen antifa-terroristen, waren es laut ohrenzeugen, spanier, italiener , franzosen und skandinavvier, die extra anreisten um dann das opfer schanzenviertel zu zertsören (was die polizei sehenden auges ca. 2 std. zulies) um die mafiabosse in der elbpholharmonie nicht zu stören.

    Es gab anweisungen von oben an die polizei nicht einzuschreiten, bis der letzte mafiosi wieder in seinem hotel ist.
    Und danach schritt erst die polizei und die sek´s ein.

  11. Jetzt müssen die Demonstranten, nur noch fordern, die Präsidenten Putin, Xi und Modi sollten zu ihnen Sprechen, dann ist der Faschismus, hier zu Ende und das MerkelStück, muss in eine geschützte CIA Dependance fliehen.
    Scheiß Tag-träume!

  12. Ausländische Polizeieinheiten (WEGA-aus Wien) und Hundertschaften aus den EU-Nachbarländern waren im Einsatz gegen wehrlose und unbewaffnete Hamburger. Kriegmäßig ausgerüstet, bis an die Zähne bewaffnet, mit 12 Helikoptern im Dauerkreisen – mit dem Auftrag: Panikmachen! Scharfschützen auf den Dächern, Maschinengewehre zur Einschüchtigung. Es waren offiziell genannte 21.000 Uniformierte da. Alle mit dem Auftrag, die einheimische Bevölkerung zu unterdrücken und maximal zu ängstigen.

    Für den Schutz der Politiker waren extra die Sondereinheiten der jeweiligen Länder da, die für den ständigen Schutz ihrer Schafe immer dabei sind.

    Die Linken (Gutmenschen) haben die offene Aggression der Behörden locker weggesteckt. Jedenfalls mit Kieselsteinen deren Angriffe abgewehrt, statt mit handlichen Granaten deren Formationen aufzulösen. Diese „Sicherheitskräfte“ haben jede anfliegende Alu-Leichtdose (Wattebäuschchen) als lebensgefährlich eingeordnet und sind mit Panzern und Wasserwerfen gegen das Volk marschiert.

    Ich schätze, das wird noch unabsehbare Folgen haben.

  13. Guter Artikel zu den Demos in Hamburg anläßlich des G20 Gipfels. Der Titel besagt alles „Groß angelegte Bürgerkriegsübung“. Ich bin kein Fan des „Schwarzen Blocks“, aber 1. glaube ich nicht an friedliche Demos, das interessiert die Machthabenden nicht und 2. ist die aufgestaute Wut der Bürger das Ergebniss der Merkelpolitik im Sinne der Anglozionisten. Schade, daß die Polizei sich immer wieder als Kamphund der Machthaber benutzen läßt.
    Noch was, in Kiew waren die Moliwerfer und Polizeikiller Helden für den Westen, in Hamburg sind die weit harmloseren Demonstranten Verbrecher.

    https://kenfm.de/grossangelegte-buergerkriegsuebung/

    1. @ Peter Pan

      Zitat:
      „aber 1. glaube ich nicht an friedliche Demos, das interessiert die Machthabenden nicht“

      Friedliche Demos interessieren die Machthabenden nicht? Das sehe ich anders und erinnere mich dabei an meine frühen Castor Demos. Der Wendlandwiderstand hat alles geschickt und klug organisiert. Willst Du Gewalt einsetzen – dann bitte in dieses Camp. Die friedlichen Demonstranten bitte in jenes Camp. Der Wendlandwiderstand hat als erstes die gewaltbereiten von den friedlichen getrennt. So konnten die friedlichen (zu denen gehörte ich) auch in Frieden demonstrieren und zivilen Ungehorsam pflegen. Die Krawallmacher waren an einem ganz anderen Streckenabschnitt eingesetzt.

      Ich also mit einer Sitzblockade mit hunderten Anderer die Straße vom Verladebahnhof dicht gemacht. Sitzende ineinander verhackelte Menschen auf der kompletten Straße über eine länge von ca 1 km. Damit wir nicht noch mehr Straße in Beschlag nehmen, ham die Bullen dann einfach ihre Wannen und Wasserwerfer ihrerseits auf die Straße gestellt. Bullenwannen kilometerlang.

      Friedliche Menschen unter Ansage des Gewaltverzichts, die Lieder gesungen haben und Tee getrunken haben. Gegen 3 Uhr Nachts ham die Bullen mit dem Versuch einer Räumung begonnen – ebenfalls friedlich. „So nun lass mal Deinen Nachbarn los und lass Dich wegtragen“. Na, und wenn sie Dich mit 2 oder 3 Mann weggetragen haben und auf der benachbarten Wiese abgesetzt haben, was machst du dann? Na klar, du wartest einen Moment, gehst dann wieder auf die Straße und setzt Dich erneut hin und verhackelst dich wieder mit deinem Nachbarn.

      Ergebnis: Als es gegen 8 Uhr hell wurde, hatten die Einsatzkräfte 5m Straße befreit. Wenn du als Bulle ebenfalls friedlich bleiben willst – was natürlich ein Gebot der Stunde wäre – kannst du in keinem Fall so ein zivilen Ungehorsam brechen. Unmöglich!

      Und natürlich wissen die Chefs das ganz genau! Sonne friedliche Demonstration mögen die gar nicht. Deswegen der ganze Ärger mit Agents Provokateurs…

      Naja, Ende vom Lied war dann das gegen 9 Uhr morgens die Berliner Bullen anrückten – die hatten nämlich inzwischen das Autonomencamp platt gemacht und hatten nun endlich Zeit für uns. Sie haben uns einfach mit behandschuhten Fäusten oder Knüppeln brutal runter geprügelt…Man hast du auf die Fresse gekriegt, wenn du nicht sofort losgelassen hast und geflüchtet bist.

      1. Sehr geehrte/r Johanniskraut, und was war das Ergebnis, dieser demütigen Signale, ihr seit bei Zeiten Niedergeknüppelt worden und die Castoren, stehen dort wo sie Hin-sollten. Da hättet ihr auch gleich zu Hause bleiben können. Denn da haben euch die Herrscher, auf IHREM Spielfeld, mal wieder nett Beschäftigt. Und die Marschverpflegung und die Pflaster, hab ihr brav mit ihrer Macht Essenz, mit ihrem Girageld bezahlt, da hättet ihr sie Angreifen müssen, dann hättet ihr was Erreichen können, wenn ihr einfach von ihrem Spielfeld gegangen wärt und ihr Girageld, schlicht Ignoriert hättet. Aber Glaubt mir, ohne uns, auf Ihrem Spielfeld, ist es für sie Öde und Leer.
        Wäre wie ein Fußballspiel, nur mit Funktionären, WIP Gästen, Medien,Ordnern, Polizei, und Schiedsrichtern, OHNE Zuschauer, OHNE Fußballspieler, OHNE Balljungen

      2. @Johanniskraut
        wie schon gesagt…jeder hat seine Meinung und kann die auch äußern…..dieses „Bullenbezeichne“, beleidigen, bespucken usw. für und gegen Polizisten ist ein Frage der Einstellung zu den Ordnungskräften und steuert mMn auch die entsprechenden Handlungen der sog. „friedlichen Demostrierer.“…mit unterhaken und festklammern und wieder setzen usw.usf.
        wer nach dreimaliger Aufforderung nicht aufsteht und geht muss mit Gewalt rechnen….aufheben und wegtragen???ja was den noch….Wasserwerfer hin und Reihe für Reihe aufgelöst….wie gesagt!!! Auch ich habe meine Meinung dazu und würde das rigoros auflösen….

        1. @R.B.

          Ihr Zynismus wirkt sehr abstoßend auf mich.

          Es gibt übereinstimmende Berichte, daß brutale Gewalt von der Polizei ausging gegen friedliche Demonstranten. Daß auch friedliche, unbewaffnete Menschen sich bei solchen Attacken zur Wehr setzen, ist einfach normal. Davon dann abzuleiten, die Polizei hätte zurecht so brutal auf diese Menschen eingewirkt, ist eine sehr bedenkliche Sichtweise.

          Gleichzeitig wollen alle diese 20.000 und mehr bis an die Zähne bewaffneten und vermummten Polizisten nicht in der Lage gewesen sein, diese 1.000 Randalierer der “Anti“fa auszuschalten??? Wer solch ein Märchen noch glaubt muß in der Tat noch ganz schön verschlafen sein.

          Und ich sag Ihnen ganz ehrlich, mein Mitgefühl für all die (angeblich oder wirklich) verletzten Polizisten hält sich inzwischen in sehr engen Grenzen.

          Denn wo ist denn Ihre angeführte Logik, wenn andere als Deutsche Polizisten beleidigen, bespucken usw, und das oft massiv? Wo, wenn wieder und wieder die “Anti“fa randaliert und zerstört? Wo, wenn in erheblichen Maßen Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung begangen werden? Wo, wenn Libanon- oder Kosovoclans Stadtteile, einschließlich der Justitz, tyrannisieren und sich einen Dreck um unsere Gesetze kümmern? Wo???

          Statt dessen sind Polizisten sehr mutig, wenn sie als Horde Leute überfallen, die sich weigern, die ungesetzlichen GEZ-Gebühren zu zahlen oder mit ihren so tollen Wasserwerfern zivilen Demonstranten die Augen rausschießen. Wenn sie den großen Macker bei Bagatellen raushängen lassen. So wie sie halt eben auch in Hamburg mal wieder richtig brutale Gewalt gegen wirkliche, friedliche, unbewaffnete Demonstranten begannen.

          Wäre Ihr so toller Einsatzleiter mal so knallhart gegen die “Anti“fa vorgegangen. Aber ups, die gehören ja nicht zu denen, die die Polizei Tag für Tag so schäbig verrät. Und stimmt, sowas hat mit diesem ganzen politischen Zeugs ja nur am Rande was zu tun.

          Sie sollten nie vergessen, daß der Feind zwar den Verrat liebt, aber nicht den Verräter. Auch Russophilus wies bereits oft genug auf diesen Umstand hin. So daß Sie, die Polizei, im dümmsten Fall den Invasoren halt zum Fraß vorgeworfen werden, ignoriert vom Volk. Denn Verrat mag kein Volk.

  14. Richtig.

    Antifa, Autonome, Schwarzer Block … für mich alles gesteuerte Trupps der Regierenden.

    So wie damals Adolfs Schlägertrupps.

  15. Ist (Helmut) Kohl absichtlich groß geschrieben worden (über verstorbene sollte man ja i.A. nichts schlechtes reden) oder war es nur ein Tippfehler?

  16. ….lieber Russophilus…….

    ….nachdem Sie schon alles Geschrieben haben, was es zu sagen gibt…

    ….möchte ich als Ergänzung ein Video von RT-Deutsch einspielen, vom 05.07. , als Xi Jingping in Moskau war beim Treffen mit Putin….

    https://www.youtube.com/watch?v=Qg90r4aV6m8

    Wladimir Putin verlieh Xi Jingping die höchste Auszeichnung der Russischen Föderation…..

    ..Xi Jingping sagte in seiner Dankesrede wörtlich, „Wir, Präsident Putin und ich sind uns einig, dass die chinesisch-russischen Beziehungen niemals durch externe Faktoren beeinflusst werden können“

    …..PAUCKENSCHLAG für die vs-zions-mafia…..

  17. Es geht überhaupt nicht um irgendwelche Demonstranten. Ihr Wille wird auf der Kennedybrücke im Yogasitz gebrochenen. Ihre Liebe wird durch Wasserwerfer als Feier gelöscht. Meine jungen Menschen, zieht euch zurück. Eure Kraft des Lebendigengen wird missbraucht. Zieht euch zurück und sammelt euch mit Hilfe der Eltern, die verstehen. Es ist die Zeit der Sammlung in Einsamkeit mit dem Wissen was daraus entsteht. Ich liebe euch , vergesst es nicht es ist dieser Hauch der Erkenntniss, es ist wie ein einatmen und ausatmen.

  18. In der Weimarer Republik liefen die Komunisten, sie bedrohten eure Häuser, euer Leben mit Bränden, mit Gewalt. Daraus entstand die SA. Wollt IHR das wieder?? Wollt ihr euch wirklich dem Extrem hingeben, wie in Hamburg? Denkt nach, denkt nach bitte. BITTe

  19. Es handelt sich bei dem link unten leider um ein propagandaorgan des establishments. Die Deutsche Welle berichtet in dem artikel über eine
    Gruppe deutscher Künstler „Zentrum für politische Schönheit (ZPS).

    Dieses ZPS wurde von der Deutschen Welle bereits mit einem Preis in der Kategorie Kultur ausgezeichnet.

    Der Artikel beschreibt, wie dieses ZPS einen Preis ausgelobt hat (genauer einen schwarzen Mercedes, den sie vor dem Bundesklanzleramt positioniert haben) für jeden, der bereit ist beim G20 in Hamburg einen Diktator zu töten. Mit dem klaren Hinweis, dass es sich um einen Witz handelt!

    Vor dem Mercedes ein Schild mit der Aufschrift: Willst Du dieses Auto? Dann töte die Diktatur! Daneben Bilder von

    Erdogan, Putin und König Salman.

    ZPS plante tausende von Aufklebern bei den Protestlern in Hamburg zu verteilen mit der Botschaft: „Tötet Putin! Tötet Erdogan!

    Um gerichtlichen Klagen zu entgehen steht kleingedruckt drunter „Auf keinen Fall ernst nehmen! Der Gründer, ein gewisser Philipp Ruch: Wir haben uns rechtlich total abgesichert. Er beruft sich auch auf den Spruch Churchills: die Diktatur ist der natürliche Feind der Demokratie und es gäbe bekannte Historiker, die meinen, das Putins‘ Regime zum Ziel hat, Europa zu zerstören.

    Zur Krönung wurde ein video produziert, dass Erdogans Wagen in Flammen aufgehen lässt und Putins‘ Flugzeug über Weissrussland abstürzen lässt. Dabei wird noch ein 27 jähriger Flugzeugmechaniker gezeigt, der schreit „Für die Menschen von Aleppo“ . König Salman wird als glücklicher Überlebender eines Vergiftungsversuchs gezeigt.

    ZPS vor 9 Jahren gegründet kann auf hunderte „Aktivisten und Künstler“ zurückgreifen die Ruch „Humanisten auf Abruf“ nennt und die bereit zu allen Aktionen sind. „Das bedeutet, wir können aktiv werden wo immer etwas in Deutschland passiert.======

    Das sind die gleichen „Aktivisten“ die in Russland oder wo auch immer Unheil anrichten und die Hirne der Menschen mit Schmutz verkleistern.

    Und darüber wird von einem Propagandaorgan nicht nur ohne Wertung berichtet, nein es wird mit einem Preis belohnt! Die Deutsche Welle verbraucht übrigens 270 Millionen Euro Steuergelder im Jahr!!!

    link: weh weh weh dot dewe/en/g20-artist-activists-provoke-with-kill-erdogan-banners/

    1. Bitte benennen Sie den betreffenden link genau, damit ich ihn unverzüglich entschärfen kann.

      Denn: Ja, dieses zentrum für politische Schönheit ist fraglos ein widerwärtiges Instrument der diktatura.

    1. Missvertändnis. Ich dachte, Sie sprächen von einem link, das von einem anderen Teilnehmer eingestellt wurde. Falls das der Fall ist, sagen mir bitte den entsprechenden Beitrag.

  20. Randanmerkung zu Hamburg:

    a) Die Krawallmacher sind weitgehend deckungsgleich mit den rapefugee welcome Leuten.

    b) Hamburg hat klar gezeigt, dass die deutsche Polizei absolut nicht in der Lage wäre. sich großflächigen terror-Anschlägen wirksam entgegen zu stellen.
    In Hamburg fuhr die Feuerwehr an brennenden Autos vorbei und die Bürger mussten hilflos zusehen, wie ganze Stadtviertel verwüstet und geplündert wurden, während die Polizei sich nur darum kümmerte, dass die g2+18 politiker ihre Musik-Aufführung ungestört genießen konnten.

    Die Nachricht an die deutschen ist unmissverständlich: „Fresse halten, stillhalten und später für die Beseitigung der Schäden bezahlen. Ihr seid nichts weiter als rechtelose Arbeits- und Zahlviecher. Wichtig und geschützt sind nur die 0,1%“.

    Für Anführer der „flüchtings“-terroristen sollte die Planung klar geworden sein:

    1) Inszenierung eines „rechtsradikalen“ Anschlags auf irgendeinen „flüchtling“, der dabei umkommt. Die medien würden sich sofort mit Geschrei drauf stürzen.
    Damit hätte ich die Voraussetzung for Schritt 2 geschaffen.

    2) deutschlandweite Protestmärsche und Aktionen durch antifa und andere pro-„flüchtlings“ extremisten und Mitläufer. Das Ziel dabei wäre, die deutschen Polizeikräfte zu binden und unter großen Druck zu setzen. Da in diesem Land „flüchtlinge“ als gut und als Opfer gelten, deutsche, die sich wehren, aber als böse und „rechtsradikal“, wäre die Polizei in einem Dilemma und mehr oder weniger hilflos.

    Damit wäre Schritt 3 vorbereitet.

    3) bundesweite Anschläge durch islamistische terrorgruppen, die sich im Schutz der Protestierermasse gut bewegen und nach den Anschlägen untertauchen können.

    Hamburg hat auch unbegabteren Anführern die Einladung und die Grundplanung in die Hand gegeben.

    1. @Russophilus
      Das wäre das Extreme…aber diesen Organisationsgrad hat es noch nicht…von HH auf ganz Dt. zuschließen halte ich, wenigstens zum jetzigen Zeitpunkt als für nicht real….ganz davon abgesehen das die Strukturen und Befehlsketten mMn in keinster Weise diese Qualität haben….zu großangelegten Handlungen ist dieser Staat, bevor ich es nicht gesehen habe, in Innern nicht fähig, da gebe ich ihnen recht. Der lässt sich lieber seine Fuhrparke abfackeln. Von nach außen will ich lieber gar nicht erst reden…..
      Das fängt an der Spitze an….einen ehemaligen Offizier wie Schmidt als Politiker an der Spitze hat Dt. nicht mehr….

      1. Eher scheint mir, unterschätzen Sie den Organisationsgrad sowohl der „flüchtlinge“ wie auch der antifas und Konsorten.

        Bedenken Sie: Ohne sehr großflächige und gute Organisation wäre es nicht möglich gewesen, sämtliche Ländergrenzen einfach zu überschreiten. Und dass eine gewisse Szene in diesem Land, ich nenne sie mal antifas und „deutschland verrecke!“ Leute gut genug organisiert ist, um eine Art fast-maidan in Hamburg durchzuziehen, wobei übrigens mehr Polizisten verletzt wurden als Krawallmacher festgenommen, sollte offensichtlich sein.

        Und auch auf den von Ihnen gelobten Einsatzleiter fällt ein schlechtes Licht, nicht nur, weil so viele Polizisten verletzt wurden, sondern auch, weil zum einen viele Bürger ihre Sicherheit und nicht z.B. die vermeintlichen Rechte von antifas, als Maßstab haben; fragen sie in den betroffenen Hamburger Vierteln mal, was die von der Polizei halten, die sie gandenlos und dreist im Stich gelassen hat …
        Sondern auch, weil grundsätzlich gilt: Es darf terroristen und Verbrechern *niemals* gelingen zu gewinnen, und sei es nur nur begrenzt und kurze Zeit – genau das aber geschah in Hamburg. Die Täter nehmen das immer und überall als „es ist möglich! Es hat ja geklappt! Nun müssen wir nur noch großflächiger, organisierter und vor allem härter zuschlagen.“

        Ich entsinne mich an die Szene mit dem antifa Gör, das auf einen Einsatzwagen kletterte und auf unentschlossen und hilflos herum stehende Polizisten und wie ich mir dachte „Die muss runter! Unbedingt, unverzüglich und *bewusst* brutal. Wenn die Bullen das nicht hinkriegen, dann können sie sich auch gleich bücken“. Übrigens auch, weil solche Bilder eine immense Kraft haben.
        Das Bild von der wird so oder so überall auftauchen, aber doch lieber mit eingeschlagener Fresse als als Siegesposter, das dem Abschaum Mut macht und ihn breit grinsen lässt.

        Und weil wir gerade dabei sind. Wehe, das sage ich deutlich, wehe, wenn Waffen ins Spiel kommen sollten. Dann hat die Polizei ausgespielt und wird zum Freiwild.

        Ich sagte es schon früher: Es war dumm, sehr, sehr dumm, von den deutschen Polizisten sich der Herrschaftsschicht zuzurechnen. Am Ende wird sie als billiges Heizmaterial dienen; dann werden sie reihenweise draufgehen, um ein paar Minuten mehr Zeit für politverbrecher zu gewinnen, damit die es ins Flucht-Flugzeug schaffen.

        1. @Russophilus
          Ich glaube, ich muss mir meine Einschätzung noch mal durch den Kopf gehen lassen.
          Einige von Ihnen genannte Pkte. sind nicht zu übersehen!!!

        2. Der Verrat der Polizei fing nicht in Hamburg an.

          Der erste Höhepunkt des Verrates war, als die Ratte die Grenzen öffnete und höhere Grenzschutz-Beamte sich zurück in ihr Körbchen schicken ließen, indem die Sachsensumpf-Misere ihnen ein Zettelchen in die Hand drückte, das sie von ihrem Verrat frei sprach.

          Es folgten Bilder von Polizisten, die die einmarschierenden Migratten-Armeen wohlwollend begleiteten und sie in vorbereitete Heerlager einwiesen, in denen BW-Soldaten ihnen demütigst Mahlzeiten kredenzten und deren Pisse und Scheiße feudelten.

          Als Pfuschi von den Leichen als Bilderberger- und NWO-Hure, die Invasoren in Kasernen gleich neben den Waffenlagern einquartierte und die Wachen ein paar Kilometer außerhalb biwakieren mussten, wußte jeder mit klarem Verstand, was die Stunde geschlagen hat: hier läuft der systematisch vorbereitete Massenmord an 60 Millionen Deutsche binnen kurzer Zeit in seine blutige Phase.

          Für Polizei und Militär endet ihr Verrat tödlich, denn sie haben das Volk, dessen Diener sie sein sollten und für dessen Schutz sie verantwortlich hätten sein müssen, im innersten verraten und dieser Verrat hält bis heute an.

          Um wenigstens diese Niedertracht ein wenig zu mildern, haben sowohl Polizei als auch Militär die moralische Pflicht, dieses Regime schnellstmöglich unschädlich zu machen, das Volk zu organisieren und zu bewaffnen, um so zumindest ein paar Millionen Bürger vor dem geplanten, sicheren Tod zu bewahren.

    2. Russphilus
      Zu Ihrem Punkt drei fällt mir vor allem der in letzter Zeit so gar nicht mehr erwähnte Franco A. wieder ein. Sollte das in Form einer Gladioaktion betrieben werden, macht ein Führungsoffizier in einer Flüchtlingunterkunft ja durchaus Sinn.

  21. Sehr geehrter Russophilus,
    *** Hamburg hat auch unbegabteren Anführern ***
    Keine Angst die brauchen nicht Ziel und Orientierungslos, durch die Gegend zu IRREN, sie haben immer, zum rechten Zeitpunkt, die nötige Ansprache, von den an den Universitäten, „Geist“es“Wissenschaftlich“ ausgebildeten, hochbegabten Anführern.

  22. Nur leider ist der Gewalttätige Schwarze Block, mit Pensionsberechtigung, der Überzeugung, sie Währen im Befehlsnotstand, wozu sich die Richter, beim Nürnberger Tribunal, sehr klar Geäußert und Geurteilt haben. Es gibt keinen Befehlsnotstand, hinter dem man sich verstecken kann. Verbrechen ist Verbrechen und wird als Verbrechen geahndet

  23. Maidan, mich ueberrascht immer noch wie ein Platz voller gesponserter Verbrecher und Moerdernazis eine ganze Regierung wegputschen konnte. In Hamburg war zu keinem Zeitpunkt ein Maidan moeglich weil Linksverbrecher keine Linksrepublik stuerzen werden und Russland keine Leute im schwarzen Block oder der Antifa hat.

    1. Da machen Sie den Fehler, die sozusagen nach der Klamottenfarbe zu beurteilen. „Deutschland verrecke!“ und „Bomber harris, mach’s noch mal!“ scheren sich nicht um parteien und Farben.

    2. Ein Putsch war zu keiner Zeit beabsichtigt.

      Die Teilnehmer der Terror-Spiele wurden komplett vom Regime gestellt – nur die Bürger als unfreiwillige Zuschauer werden ihren Eintrittspreis bitter bezahlen müssen.

    3. Die Berkut-Leute hätten das Spektakel jederzeit beenden können. Aber nachdem sich die großen Spieler der Weltbühne über Janukowitsch hermachten und ihm die Niederschlagung des Aufstandes untersagten, kam es, wie es eben kam.

      Die Ausschreitungen in Hamburg hätte man auch verhindern können, doch es wurde alles getan, damit die Dinge so liefen, wie wir sie in den Medien sehen konnten. Die Zukunft wird zeigen, wer davon profitierte und in wessen Sinn das Geschehen war.

  24. Kurt Volker – Us-Sondergesandte für die Ukraine.

    Vor seiner jetzigen Ernennung war Volker Exekutivdirektor des McCain Institute an der Arizona State University. Er soll enge Verbindungen zu John McCain haben, einem der schärfsten Russland-Kritiker in den USA.

    Volker hat den Ruf eines Falken, wie seine Äußerungen zu Russland mehrmals bestätigten. „Russische Truppen okkupierten einen Teil der Ukraine, Georgiens und Moldawiens und annektierten mit einer frechen Demonstration der Gewalt die Halbinsel Krim“, sagte Volker im April 2017 im Senat. Ähnlich scharf äußerte er sich im Februar 2016 gegenüber Fox News zu Syrien: „Ich denke, dass es den Russen gefällt, sich als zähen Knochen hinzustellen, solange sie nicht wirklich herausgefordert werden. Sobald sie auf ein echtes Problem stoßen, werden sie die Grenzen respektieren, wenn wir die eindeutig kennzeichnen.“

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170710316534465-aussenminister-tillerson-in-kiew/

    Verblödung im Zeitraffer.

  25. Ein dt. Dokumentarfilm zum nato-Bombardement Serbiens (1999) und der dt. Medienpropaganda. Titel: Alles begann mit einer Lüge.

    Der General (min. 15:30) bringt es auf den Punkt.

    Ein serb. Kommentar zum Film: Nach WW1 und 2 konnten die Deutschen es kaum erwarten wieder gegen Serbien „anzutreten“.

    Was soll man dazu noch sagen? Der Hegemon auf seinem Höhepunkt, die (feigen) Vasallen in Höchstform. Scharping (und nicht nur er) soll mit alban. Drogengeld gekauft worden sein …

    https://www.youtube.com/watch?v=mrsnX1NCiPE&t=866s

    1. Im Wettbewerb, wer die Leute am idiotischsten verar…en will, will offenbar die Linke unbedingt gewinnen:
      “Andrej Hunko von der Linkspartei findet es absurd, von linker Gewalt zu sprechen und sieht eher betrunkene Jugendliche als die Übertäter von Hamburg.“

      Leider weiß ich nicht, wie ich den Link dort speichern kann. Aber der Beitrag ist heute auf Sputnik zu finden.

      1. Die Terror-Spiele sind wirklich ein glänzender Erfolg für das Regime.

        Abgesehen davon, dass der totale Überwachungsstaat inklusiv Schießbefehl auf die kommenden Bürger-Aufstände jetzt ohne jeden Widerstand akzeptiert wird, schlachtet die Rauten-Ratte auch noch ganz nebenbei ihre größten und treu ergebensten Speichellecker: die Linksfaschisten.

        Sie gibt Rot-Front zum Abschuss frei und setzt komplett auf ihre Migratten-Armeen, die -man glaubt es kaum- sogar noch weit bestialischer und zudem billiger sind.

        Und die Migratten-Heere marschieren innerhalb weniger Wochen wieder, denn Italien kollabiert unter den dort angelandeten Viechern, wenn nicht schnellstens wieder alle Schleusen geöffnet werden.

        So kann es bereits vor der BT-Wahl passieren, dass die Höllen-Kreaturen hier unter dem Schutz von Maschinengewehr-Feuer plündernd und mordend durch die Städte marodieren.

        Für die Spezial-Demokratten, die analo- und grünophilen Kinderficker und die Ganz-Linksfaschisten hat die letzte Stunde geschlagen.

        Rot-Front ist in eine tödliche Falle getappt, während die Ratte als Siegerin nur auf die Laternen zu zeigen braucht und der uns Deutsche hassenden Kamarilla wird jeder mit Freuden die Hanf-Krawatte binden.

        Die ersten rafft es dahin als Lohn der bösen Tat.

      2. Hallo lilith,

        ich denke, sie tun ihm eventuell Unrecht. Hunko versucht offensichtlich Schadensbegrenzung zu betreiben. Wenn man Taten, statt hübscher Worte, Farben und Fahnen für die AntiFa-Bewegung sprechen lässt, sieht man, dass sie wirklich nichts tun, um den „linken“ Polit-Spektrum zugeordnet werden zu können.

        Es steht aber trotzdem bei diesen Handlangern „AntiFa“ klar sichtbar für alle drauf; für die meisten das einzige was zählt. Sozialistische Gruppen, welche ihre Agenda mehr oder weniger ehrlich vertreten, werden also mitdiskreditiert. Die Regierung freut’s, denn so hält man Bürgerbewegungen und politische Konkurrenz am anderen Ende des Spektrums klein.

        Ich schaute mir am 09. Juli die bekannte russische Polit-Talkshow „Sonntagabend mit Wladimir Solowjow“ an. Ein junger Korrespondent der russischen Militärakademie und Politologe, Sergej Sudakow, legte dort seinen Augenzeugenbericht über die Vorkommnisse in den Straßen von Hamburg ab; er und sein Team sind persönlich vor Ort gewesen. Er erzählte in der Sendung, dass während des G20-Gipfels in den Straßen Hamburgs 45-50 Jahre alte Männer, alle bedeckt mit Tattoos, mit Schildern „150€ – aktiver Protest“ um junge Menschen warben. Willigte man ein, betrat man ein Gebäude, wo im Treppenhaus 150€ Tageslohn und Flaschen mit Brandflüssigkeiten ausgehändigt wurden. Sudakow merkte an, dass diese Proteste somit nicht aufrichtig gemeint waren bzw. „aus dem Herzen kamen“, sondern von jemandem organisiert wurden. Er stellte die Frage nach der Finanzierungsquelle und dem Nutzen. Der Moderator Solowjow merkte scherzhaft an, dass aber niemand den Namen Soros erwähnen will; Sudakow erwiderte lächelnd, nein, noch nicht. Er erzählte weiter, dass es erwachsene (Alter 40+) Koordinatoren gab, welche die nicht ganz zurechnungsfähigen, und möglicherweise unter Drogeneinfluss stehenden, Jugendmassen steuerten, bestimmten, wer wohin durch welche Straßen gehen sollte. Dabei besaßen sie alle GPS-Geräte zur Orientierung und genauen Koordination, da Hamburg für sie eine fremde Stadt darstellte, in der sie sich nicht auskannten. Letztendlich mussten Sudakow und sein Team, als sie abends in der Menge zu Fuß unterwegs waren, evakuieren, da jemand ihr Auto mit russländischem Kennzeichen bemerkte und eine regelrechte Hetzjagd auf die „Gesandten Putins“ begann. Solowjow riet, beim nächsten Mal immer einen Konvoi aus einigen BTR und Panzern dabeizuhaben.

        Hier die YouTube-Quelle für diejenigen, die des Russisch mächtig sind: watch?v=ihCgbrSTrog&t=39m25s

        Gruß

        1. Solowjow riet, beim nächsten Mal immer einen Konvoi aus einigen BTR und Panzern dabeizuhaben.

          Mögen sie recht bald kommen (und fürs Regierungsviertel in berlin ausreichend Munition mitbringen!

  26. Werte Dorfgemeinde, die Analysen des hiesigen Blogs bezgl. des Endes der zio-ameriko Dominanz und Vorherrschaft werden vom Nachtwächter im aktuellen Beitrag bestätigt:

    http://n8waechter.info/2017/07/das-ende-einer-aera/

    Zion doesnt rule the seas anymore – Zion regiert nicht mehr die Meere!
    Der Stolz der Flotte, die FZT, muß im Schutze der Seehäfen verharren. Ein weiterer Sargnagel für die monopolare Welt.

  27. Die Welt ist bereits multipolar. Amerika verliert dank trump an Bedeutung. Deutschland wird stärker; Merkel ist sehr wohl in der Lage, in an einen Bildrand zu drängen. Trump leidet nachhaltig und nachweislich unter Demenz und wird noch einige Jahre als Marionette widerstreitender amerikanischer Interessen in Kameras gehalten. Nachts kann er dann seine zunehmend vom Gehirnzerfall geprägten Twitterzeilen ablassen. Mich würde auch noch interessieren, ob er sich jetzt mit Polen oder Russland ins Bett legen will, beides zusammen geht irgendwie schlecht.

    China ist wahrscheinlich mittlerweile die stärkste Macht geworden. Allerdings noch nicht als Sehnsuchtsort, wie früher die USA. Noch wandern vielfach mehr Chinesen nach USA aus als umgekehrt. Der chinesische Staat liebt natürlich den Westen nicht, aber dennoch wird der Westen immer die wirtschaftliche Messlatte bleiben, Russland ist dafür viel zu schwach und auch beim chinesischen Volk zu verhasst, das kann XI hundertmal über „Freundschaft“ reden. Daher ist für Xi ein Deutschlandbesuch sicher auch vergnüglicher als ein Moskauer Verbündetenpflichtprogramm – hat man ihm angesehen!

    Russland ist als Militärmacht stark, aber ansonsten unbeliebt, hin will da aber eigentlich keiner mehr(Einwanderung? Niente, außer durch verarmte zentralasiatische GUS-Satelliten, oder die Romantiker in diesem Forum…)

    Wietere Pole wie Iran etc. wurden noch gar nicht genannt. Also ich sehe genug Mitspieler

    1. Ja, ja, letztlich alle Scheisse; Russland, China, Iran, da will ja keiner hin.

      Richtig toll dagegen: usppa und merkel.

      Meinen jedenfalls ahnunglose und gehirngewaschene Vollpfosten, die noch beim Ersaufen im Überlegenheitwahn faseln.

    2. @jiglev
      Pardon, aber diese bla-bla Weisheiten können sie getrost steckenlassen…..
      darauf einzugehen ist „vergebliche Liebesmüh“…..zeigt nur auf welcher Wellenlänge dies entstanden ist oder von wo es herrührt….

  28. 14.07.2017 – Duma bestätigt Eid bei Eintritt in die russische Staatsbürgerschaft

    Die russische Staatsduma hat den Text des Eides bestätigt, den ein Bürger bei Eintritt in die russische Staatsbürgerschaft abzulegen hat.

    (Hier der Text:)
    http://kaliningrad-domizil.ru/media/publication/photo/2017-07-13/Rus02.png

    Diesen Eid muss zukünftig jeder Ausländer ablegen, der auf seinen Antrag hin die russische Staatsbürgerschaft erhält. Für Personen, die durch Geburt Staatsbürger der Russischen Föderation sind, entfällt die Ablegung des Eides. Auch bei Erhalt des Passes mit dem 14. Lebensjahr ist dieser Eid nicht abzulegen.
    Das zuständige Komitee der russischen Staatsduma hat 93 Vorschläge für einen Text erhalten. Die Ablegung eines Eides auf die Russische Föderation ist auf eine Initiative des russischen Präsidenten Putin vom 6. Juni 2017 zurückzuführen.

    —————————-

    So soll in Rußland, im Gegensatz zu Deutschland, künftig mit illegal sich aufhaltenden Leuten umgegangen werden, einschließlich öffentlicher Diskussion darüber:

    14.07.2017 – Wer einlädt, trägt auch die Verantwortung für die Ausländer

    Das russische Innenministerium plant, die Verantwortung für die Ausreise der Ausländer im Rahmen des erteilten Aufenthaltstitels, auf die einladende Seite zu übertragen. Derjenige, der einlädt, hat auch dafür Sorge zu tragen, dass der Ausländer zum vorgeschriebenen Termin das Land auch wieder verlässt. Eine entsprechende Gesetzesergänzung wird durch das Innenministerium hierzu erarbeitet. Man geht davon aus, dass sich damit die Anzahl der Ausländer, die sich illegal im Lande aufhalten, erheblich verringern wird. Diese Gesetzesinitiative wird zur öffentlichen Diskussion gestellt. Jeder der hierzu seine Meinung äußern will, kann dies im Verlaufe von 14 Tagen tun.

    —————————-

    Und dies ist für führende Banker vorgesehen, die sich mit illegalen Bankgeschäften betätigen:

    14.07.2017 – Zentralbank will Ausreisesperre für Bankmitarbeiter

    Die Zentralbank hat vorgeschlagen, eine Ausreisesperre für leitende Mitarbeiter russischer Banken zuzulassen, wenn Verdachtsmomente vorliegen, dass die Bank sich mit illegaler Verlagerung von Aktiva beschäftigt. Derartige Überlegungen stellte die Leiterin der russischen Zentralbank Elvira Nabiullina während eines Interviews mit BFM an. Sie begründete diesen Vorschlag damit, dass es sehr schwierig ist, einmal geflüchtete Bankmitarbeiter wieder nach Russland zu holen, um sie hier ihrer strafrechtlichen Verantwortung zu überführen. Das Ausreiseverbot soll zeitweiligen Charakter tragen, solange wie die Ermittlungsarbeiten laufen und noch kein endgültiges Ergebnis vorliegt. Das Ausreiseverbot kann durch die Zentralbank über ein gerichtliche Beantragung und Genehmigung erreicht werden.

    Zu finden ist alles bei Kaliningrad-Domizil.ru, in der Rubrik “Rußland Kompakt“.

  29. @ All & Luzifer

    Ich hänge meine Antwort mal hier unten ran, weil da, wo sie eigentlich hingehört, die Darstellung so schmalspaltig ist und weil sie nicht nur an Luzifer sondern an alle gerichtet ist.

    Zunächst sei an dieser Stelle angemerkt, dass ich nicht weiter auf die neuerlichen Einlassungen von Lucifer eingehen möchte, weil es sich meiner Einschätzung nach weitestgehend um Wiederholungen handelt und es wenig Sinn macht nun meinerseits meinen Widerspruch zu wiederholen.

    Zurück also zum Thema.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass wenn die Geheimdienste mitlesen, was hier zum Thema RAF so geschrieben wird, die sich vor Vergnügen auf die Schenkel schlagen, eine Pulle Schampus köpfen und sich zuprosten: „MISSION ACCOMPLISHED…“. Denn das war das Ziel, das Ansehen und das Erbe der einzigen echten Widerstandsbewegung, die es in Deutschland seit dem 2. Weltkrieg überhaupt gegeben hat, komplett zu zerstören. Denn eines wollen die Eliten dieses Landes ganz bestimmt nicht, dass jemals wieder so eine schlagkräftige und zeitweise von einer Sympathiewelle großer Teile des deutschen Volkes begleiteten Widerstandsbewegung wie die RAF, hier in DE entstehen könnte.

    Cui bono? Das ist die Frage, die man sich immer zuerst stellen sollte. Wem nützt es, das Ansehen der RAF zu zerstören? Uns hier? Gibt es irgend jemanden unter uns, dem das nützen würde? Oder dem Arbeiter, dem kleinen Angestellten, dem Bäcker um die Ecke oder dem LKW-Fahrer auf der Autobahn? Wohl kaum. Das „normale“ Volk hat nichts davon. OK, dann fragen wir mal anders herum. Wie steht es mit den Eliten, die globalen Geschäftemacher, die ungeschoren ihre Profite aus zum großen Teil verbrecherischen Unternehmungen einfahren, die von Kriegen profitieren, könnten die sich durch ein erstarken einer Widerstandsbewegung wie die RAF es einst war, gestört fühlen? Diese Frage darf sich hier jeder gern selbst beantworten.

    Wenn wir nun alle mal ein paar Schritte zurücktreten, um das ganze Bild zu betrachten, was passiert denn eigentlich hier? Während ich versuche, die guten Seiten der RAF herauszustellen (und es war nicht alles gut), das was sie erreicht hatten, nämlich ein beinahe völliges Kippen des Systems hier in DE (in gewissem Sinne kann man das ja auch als Werbung für das Entstehen einer echten Widerstandsbewegung betrachten, die es in unserem Land nicht mehr gibt), gibt es hier einige Zeitgenossen, die nichts weiter tun, als die RAF herunter zu schreiben, zu beschmutzen und zu verleumden und sich damit ganz klar und ohne jeden Zweifel vor den Karren der Eliten spannen lassen, denn das ist genau das, was die Eliten wollen, jede Sympathie für die RAF zu beseitigen. Dabei will ich hier wirklich niemandem irgend eine böse Absicht unterstellen. Aus meiner Sicht ist das einfach eine Folge der Gehirnwäsche, der wir alle mehr oder weniger unterliegen, auch wenn hier so manch einer glaubt, auf ihn träfe das nicht zu. Ich nehme mich da ausdrücklich nicht aus, auch mir fällt es nicht immer leicht, den Täuschungen unserer Eliten zu widerstehen, die Milliarden dafür investieren, um uns zu manipulieren und unter Kontrolle zu halten. Wie erfolgreich die sind, sieht man sehr schön daran, wie die Linke in diesem Land sich selbst zerlegt.

    An dieser Stelle vielleicht noch ein Wort zu den drei von mir verlinkten Quellen, die hier angezweifelt wurden. Da wäre zunächst…

    http://www.1970er.emwe2.de/raf/01/

    Wie man der Einleitung entnehmen kann, wurden die auf dieser Seite angebotenen Informationen im Rahmen eines Studentischen Projekts zusammengetragen. Dort heißt es wörtlich (Auszug)…

    „Ziel war es, sich mit Studenten im Hauptstudium einem Jahrzehnt anzunähern, das geschichtswissenschaftlich bisher erst bruchstückhaft erschlossen ist. Gegenwärtig werden die 1970er Jahre allerdings zum Gegenstand des Forschungsinteresses. Einblick in die Geschichte dieses Jahrzehnts zu nehmen, hieß deshalb auch, mit den Studenten die Eigenart der Geschichtswissenschaft und ihrer Forschungspraxis zu thematisieren.

    Den Studenten verlangte das Vorhaben viel Arbeit ab: Ihre Geburtsjahrgänge liegen in den meisten Fällen erst in den 1980er Jahren, so dass sie über keine persönliche Einschätzung der Zeit verfügen. Der Mangel an Sekundärliteratur zwang die Teilnehmer zu einer intensiven Quellenarbeit und aufmerksamen Suche nach veröffentlichtem Material, dessen wissenschaftliche Qualität über reine Populärliteratur oder Deutungsversuche von Zeitgenossen hinausging.“

    Die Leitung dieses Projekts hatte „Prof. Dr. Anselm Doering-Manteuffel“, wie man dem Impressum entnehmen kann. Wer zu Manteuffel recherchiert, wird feststellen, dass er wohl eher konservativ theologischen Kreisen zugetan ist, gegenüber dem System aber als äußerst kritischer Zeitgenosse gilt. Ich weiß über diesen Mann aber auch nur das, was man über ihn im Netz findet.

    Jedenfalls kann man wohl kaum annehmen, dass all die Studenten, die das obige Projekt begleitet hatten, Agenten sind.

    Der zweite Link betraf das große Archiv, das von dem ehemaligen RAF-Mitglied Ron Augustin zusammengetragen wurde…

    http://www.socialhistoryportal.org/raf/index-de

    In der Einleitung zu dieser Seite steht folgendes (Auszüge)…

    „Die Sammlung umfasst 1.200 digitalisierte Dokumente die die Geschichte und Erklärungen der Roten Armee Fraktion dokumentieren. Ziel dieser Webseite ist es, Forschern, Historikern und anderen Interessierten diese Dokumente in ihrer authentischen Form zur Verfügung zu stellen – nicht, die in diesen Dokumenten vertretenen Ansichten in irgendeiner Art und Weise zu verteidigen oder zu verurteilen. Die Sammlung ist die digitalisierte Version der Originaldokumente, die sich in der RAF Sammlung im Internationalen Institut für Soziale Geschichte in Amsterdam befinden.

    Sie enthält alle Veröffentlichungen, Interviews, Statements und andere Erklärungen der RAF. Sie enthält ebenfalls Dokumente aus internen und öffentlichen Diskussionen, Briefe, Presseerklärungen, Flugblätter und Broschüren die die strategischen Überlegungen und Kämpfe der Gruppe im Gefängnis und in der Illegalität dokumentieren.“

    Wie ja aus der Aufzählung der Art der Dokumente ersichtlich ist, handelt es sich dabei um zum allergrößten Teil damals schon öffentliche Dokumente. Eine Fälschung dieser Dokumente dürfte also schwierig sein, weil das sofort auffliegen würde, die Dokumente waren und sind ja schließlich einem nicht unbeträchtlichen Teil der Öffentlichkeit bereits bekannt.

    Auch Ron Augustin kann man schwerlich als Agenten vermuten, der Mann hat immerhin viele Jahre im Knast gesessen, wo er dann auch diese Dokumente digitalisiert hat. Wenn der Agent wäre, hätte er das wohl kaum gemacht.

    Zu meiner dritten Verlinkung nur soviel…

    http://www.rafinfo.de/index.php

    Was mir an dieser Seite etwas suspekt vorkommt, ist nicht das ein gewisser Andi im Vorwort darauf hinweist, dass die Seite nicht mehr gepflegt wird, sondern dass er dann ausgerechnet auf Wikipedia verweist.

    Verantwortlich für die Seite zeigt sich ein gewisser Andreas Gohr, Sonntagstr. 26, 10245 Berlin. Man könnte hier vermuten, dass dieser Andreas Gohr, mit der Bekanntgabe seiner Adresse, Offenheit demonstrieren und vertrauen erwecken will. Über den habe ich auch nichts brauchbares im Netz finden können. Deshalb würde ich diese Seite, oder zumindest die Betreiber, auf den ersten Blick als am wenigsten glaubwürdig einstufen. Um da aber genauere Aussagen machen zu können, wären umfangreichere Recherchen erforderlich.

    Wie man sieht, ist es sehr wohl möglich, seine Aussagen mit der Verlinkung von, eigene Aussagen unterstützende Quellen/Autoren, zu untermauern. Wichtig dabei ist aber auch, dass man die Glaubwürdigkeit seiner Quellen, wenigstens einigermaßen nachvollziehbar vermitteln kann. Bedauerlicherweise hat nun nur Tamas überhaupt eine Quelle zur Bekräftigung der Argumentation von Luzifer geliefert. Wie viel Glauben man dem schenken darf, was auf der von Tamas verlinkten Seite zu lesen ist, müsste man erst mal durch intensive Recherche überprüfen, sofern das nicht schon geschehen ist. Wie das geht, kann man bei Analitik lernen.

    Mit besten Grüßen

    1. a) (als Moderator) – hier im Dies und Das dürft ihr nach Laune und ausschweifend weiter dazu diskutieren.

      b) als Teilnehmer
      …guten Seiten der RAF … was sie erreicht hatten, nämlich ein beinahe völliges Kippen des Systems hier in DE

      Aha. Also, dieses „beinahe völlige Kippen des Systems“ muss dann aber nächtens und heimlich geschehen sein, denn ich habe davon nichts mitbekommen.

      Was ich allerdings mitbekommen habe ist, dass massiv über Verbindungen zur PLO in den (vor allem auch Staats-) medien geredet wurde und die Palästinenser damals zu den Bösen wurden (insoweit das nicht schon die gladio Operation in München erledigt hatte) und die israelis zu den lieben, guten Opfern.
      Und ich habe mitbekommen, dass damals das Fundament für die diktatura gelegt wurde. So wurde z.B. „total ausnahmsweise und echt nur wegen des totalen Notstands wegen der RAF terroristen und auch nur kurzfristig“ die Rasterfahnung eingeführt neben etlichen anderen Leckerlis.
      Zurückgenommen wurde übrigens nichts.

      So einiges, was wir heute genießen dürfen, z.B. Polizisten, die folgenlos ihre Aufgaben vernachlässigen, friedliche Bürger zusammen prügeln, aber organisierten Gewalttätern ungerührt und tatenlos zusehen, ist auf dem Fundament von damals entstanden.

      1. „Und ich habe mitbekommen, dass damals das Fundament für die diktatura gelegt wurde. So wurde z.B. „total ausnahmsweise und echt nur wegen des totalen Notstands wegen der RAF terroristen und auch nur kurzfristig“ die Rasterfahnung eingeführt neben etlichen anderen Leckerlis.
        Zurückgenommen wurde übrigens nichts.“

        So ist das eben, wenn man den Kampf, so wie die RAF, am Ende doch verliert. Das Sytem nutzt sowas sofort, die Zügel weiter anzuziehen, jemand wie Sie, weiß das doch.

        Meinen Sie nun, die RAF hätte es besser lassen, bzw. gar nicht erst versuchen sollen?

        Zu den Sympathien, die es bis zur Schleyer-Entführung auf jeden Fall gab, gibt es viele Infos im Netz. Und Schidt hatte es in einem Interview selbs eingeräumt, dass die Simmung in DE hätte kippen können, das habe ich selbst gesehen und gehört. Da ich aber keine Aufzeichnung dazu finden kann, kann ich das aber auch nicht beweisen. Das konnen Sie mir also glauben oder eben nicht.

        1. Ich unterstelle Ihnen nicht, das Sie lügen. Allerdings erkenne ich einen getrübten Blick, der zu Verzerrungen führt. Zu der z.B. das von mir Beschriebene sei Verlierern passiert. Das ist falsch; es passierte über weite Strecken der betreffenden Jahre.

          1. Ich will Ihnen gar nicht widersprechen. Was ich meine ist, dass der Verlierer des Kampfes den die RAF da geführt hatte, ja nicht nur die RAF selbst war sondern das deutsche Volk insgesamt. Und der Sieger war letztlich die Staatsmacht, die dann, wie Sieger eines Kampfes das nun mal so machen, dem Verlierer ihre Bedingungen aufdiktieren, was in dem Fall hieß, das alle möglichen Freiheitsrechte eingeschränkt und die Machtmittel der Staatsmacht erweitert wurden. Wenn die RAF gewonnen hätte, hätten sie die neuen Bedingungen diktiert, welche das auch immer gewesen wären. Verlierer wären dann aber wohl die Kräfte gewesen, die hinter dem standen und stehen, was Sie (zu recht) die Diktatura nennen. Wie heißt es doch so schön: „the winner takes it all“.

            1. Mal so nebenbei gefragt, sehr geehrter leo….War`n Sie schon damals auf der Welt?….als die RAF sich anschickte,.. erstmalig die Regierungsgeschäfte zu übernehmen.
              Könnte es möglich sein, daß die dicke Dithfurt so verbräst ist, weil Merkel auf ihrem Thron sitzt?

              1. Was mit Jutta Ditfurth passiert ist habe ich nie nachvollziehen können und kann es bis heute nicht. Die war mal eine Ikone des Widerstandes und genoss höchste Anerkennung in systemkritischen, eher links orientierten Kreisen. Dann muss irgend etwas geschehen sein was eine Wendung um 180 Grad bewirkt hat. Die scheint jetzt auf Linie der Soros-Antifa zu sein. Warum, wüsste ich auch gerne.

            2. Leo, ich danke Ihnen für die ausführlichen Gedanken zur RAF. Ich denke, dass in Deutschland viel zu wenig über deren wahre Beweggründe, Strategien und Chancen auf Erreichen Ihrer Ziele diskutiert wird. Ich war in den siebziger Jahren ein Kind und ich dachte, die RAF-Leute sind gewaltsüchtige Terroristen. Bis heute gibt es kaum eine öffentliche Diskussion darüber, was die Leute wirklich wollten und ob sie überhaupt eine Chance hatten, das zu erreichen.

              1. @Katharina

                Das Kernanliegen der politischen und zugleich gewaltablehnenden(!) Untergruppe der RAF, denn insgesamt war sie politisch uneins und widersprüchlich, wie ich bereits angedeutet hatte, lässt gut nachvollzieghen an dem, sehr persönlich und detailreichen, Buch von Bettina Röhl, der Stieftochter von Ulrike. Auch wenn Bettina Röhl nie zu einem sicheren politischen Fundament gefunden hat, mAn, so hat sie – vielleicht gerade deshalb, sehr viel Material eingebracht, was eben diesen strategisch-moralischen Ansatz dokumentiert und vor allen einseitigen Aburteilen eben auch gut beschützt. Das hat Röhl wohl aus tiefer Dankbarkeit für ihre Stiefmutter zu der großen Arbeit inspiriert, die gleichzeitig mit der Flachheit ihres Vaters und Konkretherausgebers konfrontiert. –

                Der verwirrend-unangemessen Titel ‚So macht Kommunismus Spass!‘ sollte nicht von der Lektüre abhalten. Auf S. 112ff sind die Darstellungen zu Dr. Dr. Gustav Heinemann zu finden. Ohne Heinemann zu kennen, kann kein historisches Urteil über das westliche Rumpfdeutschland gefällt werden. Heinemann wusste glasklar von den Machenschaften des tiefen US-Staates und seiner Kontrolle durch den MIK oder MIMK, siehe (Gaby Weber > Krater für den Frieden).

                Und es geht ja weiter. Die vollendete ‚Debellatio‘ der/ aller, deutschen Länder wird durch den profunden Experten Gregor Schirner ausgewiesen, interessant, dass Sputnik das jetzt gerade bringt, alles wird immer offensichtlicher:
                https://de.sputniknews.com/politik/20170715316606171-bundesregierungs-8-mai-deutsches-reich/

                Und Analitk bringt es auf den Punkt. Während des ‚Händeschüttelns von Hamburg‘ plant das Pentagon weiter an einem Enthauptungsschlag, auch dies ist kein öffentliches Geheimnis mehr. Noch nicht so klar ist der Öffentlichkeit hingegen, dass auch die Trumpisten mit Putin über Bande spielen können, hier konkret, eine weitere Spaltung des Globalistenlagers (nach Katar ./. Sau-Arabien), nun die Rothschildfraktion versus den transatlantisch Germanophilen:
                http://analitik.de/2017/07/11/trump-trollt-die-medien/#comment-8448

                Für alle, die sich schon der eigenen politischen Vernunft bedienen, reichlich spannende Tage.

                1. Conrath:
                  https://de.sputniknews.com/politik/20170715316606171-bundesregierungs-8-mai-deutsches-reich/

                  Ja die Nummer finde ich auch sehr sehr spannend. Im ersten Augenblick wirkt das Ding so von wegen als „Rechtfertigung Krim“ im Besitznahme etc. Hinzu kommt, das Sputnik auch noch diverse Fakten zum Thema – eigentlich wieder eines besseren Wissens – unter den Tisch fallen läst … Im 2. Blick denke ich auch, das die der BRD Bande dadurch deftig eins reindrücken. Insbesonder für die Ottonormal Bürger dürfte hierbei das Teso-Urteil des BvG sein, das die ganze Chose amtlich aufrollt… Lustig ist auch das Sputnik die Regierung und die vermeintlichen Reichsbürger auf eine Stufe stellen – das mag ich! Und letzlich hat die BRD als Rechtsnachfolgerin des „dritten reichs“ genau das verdient. Bzw. ist einfach zu treffend. Obwohl durch Allierten-Statuen verboten, finden hier am laufenden Bande Nazi-Gesetze Anwendung! Wir werden sehen.

                  1. @Conrath & WuMing

                    Schon interessant, was Sie da so alles hineininterpretieren.

                    Wenn die Bundesregierung die Entspannungspolitik Willi Brandts (das Urteil des BVG von 1973 gab es da schon) bis zum heutigen Tage fortgesetzt hätte, würde sich heute niemand für die im Sputnik-Artikel angesprochene Problematik interessieren (nicht mal Sputnik) und weder Russland noch wir hier, würden das Thema überhaupt diskutieren.

                    Es kommt auf die Politik eines Landes an und nicht auf irgendeinen albernen Status, der je nach dem, wer gerade die Staatsmacht ausübt, respektiert oder ignoriert wird.

                    Wozu man es nun für nötig hält, dieses eigenartige Urteil des Verfassungsgerichts auszugraben (das ohnehin keine Sau interessiert), um die Unrechtmäßigkeit der Behauptung der Bundesregierung zu bekräftigen, die Sezession der Krim sei eine Annexion gewesen, ist mir rätselhaft. Jedes Kind, das die Grundregeln des Völkerrechts halbwegs versteht, weiß, das diese Behauptung absurd ist.

                    Und was hat das bitte mit der RAF zu tun?

                    1. leo
                      Kennen Sie das Sprichwort: Unter den Blinden ist der Einäugige der König?

                      Wenn Sie hier immer (mehr oder weniger) noch an Rechtstaatlichkeit und Gute-Nacht-Systemgeschichten glauben ist das Ihre Sache. Unterscheiden Sie doch einmal zwischen Wahrheit und Wirklichkeit. Das gibt es große Unterschiede.

                      Ihre Argumentation, das sich die Leute was aus den „Fingern saugen“ was eh keinen Interessiert, spricht (leider) Bände über Ihre verkorkste Einstellung zu „Recht und Volk“ und spiegelt die heutige „demokratische“ Denkweise eines typischen „modernen“, Westlers wider. Nämlich auf alles liberal zu Scheißen und sich bei Bedarf state of the art recht zu biegen, wie man es braucht. Dieses „eigenartige“ Urteil spigelt nur unsere (extern) verschwurbelte deutsche Geschichte und die Lügen der westlichen Wertgemeinschaft wider. An diesem Urteil hängt ein unermesslicher geopolitischischer und historischer Rattenschwanz dran.

                      Wie dem auch sei, die Vermischung der Themen des Sputnik Artikels war m. E. gewollt, um unterschiedliche Ziele zu verfolgen… Das hier gerade Informationskrieg herrscht verstehen Sie sicher selbst. Und im Kontext zur RAF ist es nur ein weitere Baustein/ ein weiteres Mittel zur/der Zersetzung der deutschen Völker.

                    2. @Leo

                      Ich habe Ihre Anmerkung nicht verstanden. Vielleicht sollten wir weniger in Rätseln schreiben.

                      Lange vor Gansers, sehr guten Zusammenfassungen, waren die Aktivitäten von Gladio in kleinen Kreisen bekannt.

                      Zu Brandt. Er gehört zu denjenigen Politikern, die aus dem Bereich der Dienste, in hohe Posten kamen. Das mag man bedauern und es zeigt, das unsere Erwartungen an echte Demokratie weitgehend naiv sind, aber es ist kein ‚Todesurteil‘ für einen Politiker, weil es leider der Normalfall ist. Einige wenige beginnen als Dienstler und erwachen dann in Opposition zu ihren Auftraggebern bzw. werden kritisch, gegenüber dem ‚System‘. Kennedy, Brandt und Putin nenne ich dabei immer als Positivbeispiele. Adenauer, Schmidt und Kohl sind im wesentlichen systemverhaftet geblieben, auch wenn sie hier und da nicht alles mitgemacht haben. Die große Linie, nämlich die DDR zu annektieren und der Kalergi-EU und Nato unterzuordnen, hat Kohl mitgetragen, obwohl er sich wohl auch erfolglos (naiv?) dagegen verwehrt hat.

                      Schmidt hat die Transatlantiker zwar nicht gemocht und emanzipierte sich langsam, bis diese ihn aus der Regierungsmacht warfen, mit Genscher.

                      Das sind die großen Linien. Und wenn Sputnik dies nun, direkt nach Hamburg, auf die Agenda setzt, dann ist das durchaus als dezenter Hinweis zu lesen. Es ist keine abgeschlossene völkerrechtliche Analyse. Dafür steht aber die Reputation Schirners und seine ehemalige Position als quasi letzter völkerrechtlicher Anwalt der untergehenden DDR.

                      Ich erwarte von der Trumpgruppe weitere, sehr geschickte Spaltungsversuche des Globalistenblocks. Und dieser hat sich nun auch des realexistierenden deutschen Rumpfstaates angenommen. Darüber freut sich auch Wu Ming, warum nicht, darin freue ich mich mit ihm?

                      Ich sehe im Aufgreifen dieses Themas einen Hinweis auf weitere Schritte der RF und der SCO Gruppe, bzw. deren koordinierten Führungsstäben. Die EU ist zwar vorsätzlich geschwächt und in einer üblen, bevormundeten Lage, aber sie ist dennoch weiterhin ein volkswirtschaftliches Schwergewicht.
                      Dies hatte Sputnik auch durch die schlichte Statistik der G20-BIP’s nochmal unterstrichen und die Realpolitik geht nun einmal über die Beherrschung und Kontrolle der Weltwirtschaft. Jeder Brocken und jedes ‚Bröckchen‘ zählt da einzeln:
                      https://de.sputniknews.com/infographiken/20170706316472808-g20-in-zahlen/

                      Und was nicht als Ganzes geschluckt werden kann, das wird vorher zerlegt. Ich plädiere daher für einen realistischen Ansatz. Wenn der Rumpfstaat deutscher Länder nicht untergegangen ist sind die Verträge mit den, nur machtfaktisch ersessenen‘ Rechtsnachfolger im Prinzip reversibel. Da steckt die Hoffnung drin, auch meine.

                      Konsequenz wäre daraus ein ‚9. November 1989-2.0‘! Was und wie auch immer darunter dann der ‚Hauptsieger des WK II‘ daraus machen wird. Und historisch ist es gerechtfertigt die Uhr bis 1815 zurückzudrehen.

                      Warum?

                      Die nachnapoleonische Friedensordnung wurde recht bald, nach Beginn des Wiener Kongresses von Metternich und dem tiefen Vatikanstaat, in Verbindung mit den Feudalherrschern, innerlich völlig ausgehölt (Bismarck als englischer Agent):
                      https://www.youtube.com/watch?v=ef8SLvhr3do

                      Die russischen Revolutionen 1905/ 1917a/ 1917b, waren Teil dieser Globalistenkryptopolitik. Sie flammte dann 1985 bis 95 wieder auf. Der RF gelang als einzigem, auch europäischem, Staat das Wunder, diese Entwicklung zurückzuweisen. Außer der kleinen Schweiz wuden alle neutralen Staaten durch diese Kryptopolitik gedreht, erst Frankreich, dann Österreich. England gehört nicht zu den gedrehten Staaten, ist selber proaktiver Kryptoplayer. und einige Visegradstaaten sind noch nicht komplett im großen Globalistensack.

                      Die Kulmination des Widerstandes gegen die kryptoglobalistische Front fand 2015 statt, 30 Jahre nach dem Putschbeginn des Westens in der SU.

                      Hamburg als Jalta-2.0?

                    3. @ Wu Ming

                      Glauben Sie mir, Ihre Diffamierungsversuche gegen mich fallen auf Sie selbst zurück, da habe ich keine Sorge.

                      (…) die Vermischung der Themen des Sputnik Artikels war m. E. gewollt, um unterschiedliche Ziele zu verfolgen (…)

                      So, welche denn?

                      @ Conrath

                      Ich erkenne keinen Widerspruch, weiß jetzt aber immer noch nicht, welchen direkten Bezug das zur RAF hat.

                    4. Es gibt viele kluge Männer mit vielen unterschiedlichen Ansichten, Meinungen und Betrachtungswinkeln.

                    5. Brauchen Sie eine Verwarnung oder sind Sie klug genug, mal nachzudenken, wenn so einige bewährte und solide Dorfbewohner sich so gegen Sie stellen?

                    6. @ Conrath

                      Das deckt sich hauptsächlich mit meinen Spekulationen/Annahmen.

                      In dem Bezug habe ich mich schon immer gefragt, warum die Russische Revolution, Russische Revolution heißt? Wäre nicht „Kommunistische Revolution in Russland/auf russ. Boden (in Sinne: von Russland ausgehend)“ korrekter?

                      Aber das geht vermutlich Hand in Hand mit der restl. Demagogie, wie z.B. Stalin = Schlächter/Massenmörder etc.

                      Was Stalin anbelangt: Soweit ich es – Dank meiner serb. Verschwörungstheoretiker (als Paria = Serbe lebt/spricht es sich recht ungeniert …) – verstanden habe, so soll Stalin für die russ. Sache/Interessen (innerhalb der Sowjetunion) gekämpft (ein Protege des russ. Geheimbundes „Hirn“) haben, was wiederum den zionisten ganz und gar nicht geschmeckt haben soll …

                      Für Trump ist die Formel recht simpel. Je länger/besser er europa verarschen kann, umso mehr Begünstigungen kann er letztlich für amiland herausholen.

                    7. @ leo
                      Ich habe mir abgewöhnt den Wolf zu füttern. Ich wünschen Ihnen alles Gute.

            3. Das ist korrekt. Das Verbot von Schusswaffen 1973 in der brd fällt in diese Zeit. 20 Millionen bis dahin legale Schusswaffen (z.B. Schrotflinten, Repetierbüchsen) wurden per Gesetz unter Verweis auf den RAF-„Terror“ illegal und sollten abgegeben werden. Tatsächlich wurden nur etwa 10%, also 2 Millionen abgegeben, was damit den Bestand illegaler Schusswaffen in Privatbesitz von brd-Bürgern schlagartig um 18 Millionen erhöhte.

    2. Weil hier im Zusammenhang mit der RAF auch das Thema GLADIO angesprochen wurde, möchte ich hier auf einen Artikel verweisen, der sich auf die Doktorarbeit von Daniele Ganser bezieht, die sich mit geheimen Armeen der NATO in Europa auseinandersetzt.

      In der Einleitung heißt es da…

      „Der Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser schrieb seine Doktorarbeit über das brisante Thema der NATO Geheimarmeen. Diese wurden von westlichen Geheimdiensten während es Kalten Krieges als Guerilla-Armeen aufgebaut, um für den Fall einer russischen Blitz-Invasion gerüstet zu sein. Eingesetzt wurden diese Geheimarmeen, dann jedoch scheinbar für inszenierte Terroranschläge in Westeuropa, die man linksradikalen Gruppen andichtete. Durch inszenierten Terror wurde somit die europäische Bevölkerung und Politik auf US-Kurs gebracht. Aufgedeckt wurde das ganze im Jahr 1990 durch Aussagen des italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti im italienischen Parlament, was zur Aufarbeitung der Thematik vor einem italienischen Untersuchungsausschuss führte.“

      Weiter zum Artikel…

      https://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=231:natos-secret-armies-operation-gladio&catid=140&lang=de&Itemid=120

      Der Mord an dem Vorstandssprecher der Deutschen Bank Alfred Herrhausen ist mit aller größter Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit den oben beschriebenen Aktivitäten dieser Geheimarmee zu sehen. Herrhausen plante die Drittweltländer zu entschulden, weshalb er den skrupellosen Geschäftemachern im Wege war. Indem man ihn beseitigte und diese Tat dann der RAF unterschob, konnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

      Siehe dazu auch…

      http://friedensblick.de/9724/ermordete-die-rote-armee-fraktion-raf-alfred-herrhausen-wirklich/

  30. Interessante Sicht von Schweiz auf das Versagen beim G20:
    mMn empfehlenswerter Artikel von und für MSM https://www.nzz.ch/meinung/die-politik-und-die-krawalle-in-hamburg-bitte-wegsehen-bitte-verdraengen-ld.1305807
    «Wenn es darauf ankommt, erklärt sich der deutsche Staat gerne für handlungsunfähig.»“(…)Bei der inneren Sicherheit ist die Neigung zur Verdrängung besonders ausgeprägt. Allzu häufig kapituliert der Rechtsstaat vor seinen Gegnern. Kriminelle können mit der Milde der Justiz rechnen, rechtsfreie Räume werden geduldet, bei muslimischen Parallelgesellschaften ebenso wie bei Linksextremisten. (…)“

  31. 6 Millionen, „exakt so viele“

    WAZ (13.07.17): https://www.waz.de/staedte/oberhausen/holocaust-leugner-aus-oberhausen-erhaelt-bewaehrungsstrafe-id211235729.html
    „Man könne sich sachlich mit dem Holocaust auseinandersetzen, aber der arbeitslose Lokführer sei eindeutig „übers Ziel hinausgeschossen“.

    Blog des Angeklagten: https://endederluegedotblog.wordpress.com/

    Wer am Talmud interessiert ist, findet hier eine Verlinkung
    zum Babylonische Talmud – in der Lazarus Goldschmidt Übersetzung .

  32. Ohne Merkel und Migranten? – Wien lotst Osteuropa in Allianz gegen Berlin

    https://de.sputniknews.com/politik/20170714316601434-oesterreich-als-alternative-zu-multikulti-europa/

    Sehr ambitionierte Pläne hat der österreichische Außenminister Sebastian Kurz. Falls die von ihm angeführte ÖVP bei der Wahl gewinnt, könnte sich Wien für eine Annäherung an Budapest, Prag, Bratislava und Warschau entscheiden. Eine zentraleuropäische Allianz mit Österreich an der Spitze könnte Wien zu einem der führenden politischen Zentren Europas machen.

    wenn das passiert wird Bayern in naher Zukunft folgen
    das was Russophilus hier schon angedeutet hat
    der Zerfall Deutschlands und auch der EU…

      1. Umfrage: Fast ein Drittel der Bayern für Austritt aus der Bundesrepublik

        In einer YouGov-Erhebung im Auftrag der Bild-Zeitung stimmten in Bayern 32 Prozent der Teilnehmer dem Satz „Mein Bundesland sollte unabhängig von Deutschland sein.

        Unabhängigkeitswunsch in Ostdeutschland ausgeprägter als im Westen

        Gemeinsam mit dem Saarland auf Platz zwei der Bundesländer mit den meisten Unabhängigkeitsbefürwortern liegt das erst 27 Jahre zur Bundesrepublik gehörige Thüringen, wo ebenfalls 22 Prozent die Unabhängigkeitsfrage bejahen – knapp gefolgt vom östlichen Nachbarn Sachsen, der mit 21 Prozent nur sehr knapp dahinter liegt.

        ich sagte zu meinem Sohn dem Schullehrer bis zum Ende
        des Jahrzehnt wirst du Deutschland nicht mehr
        wieder erkennen…

  33. === SONDERMELDUNG ===

    Berichten u.a. des spiegel zufolge gab es bei g2+18 einen geheimen „Rahmenbefehl“, also eine für alle Einsätze verbindliche Richtline, der klar festlegte, dass die „höchste Priorität“ (amtsdeutsch für „es geht de facto nur darum“) der Schutz der Gipfel politiker war und die Sicherheit der Bürger nachrangig bis egal.

    1. @R. Das ist schon bekannt…..die Einsatzbefehle kommen nicht von der Polizei….was auch bekannt ist….Ausbildung, Einsatzrichtlinien und Qualität des Personals welches zur Verfügung steht dürfte sich auf einem stark absteigenden Niveau bewegen…..es gibt große Probleme gutes „Menschenmaterial“ zu bekommen….Erziehung, Bildung, körperliche Verfassungen sind äußerst negativ zu bewerten und bewegen sich weiter in negative Richtung….ein Staat, eine Gesellschaft welche seine Jugend nicht ausbildet sondern verblöden lässt(Scholl-Latour) ist für die Zukunft sehr schlecht aufgestellt….da macht die Polizei keine Ausnahme, von der bewaffneten Wehr noch ganz zu schweigen…..die Republik war über die G20 Tage nicht handlungsfähig in Sachen Recht und Ordnung….wären organisierte linksradikaler Verbrechen in diesem Zeitraum in anderen Teilen der BRD massiv zu verzeichnen gewesen standen keine handlungsfähige Polizeikräfte zur Verfügung…..eine in meinen Augen kriminelle Staatsführung arbeitet zielgerichtet auf unseren Untergang hin….der nächste Baustein wird der BTW sein….

    2. Russophilus
      Ich fände es eher spannend zu schauen, warum das system fascho blatt so (scheinbar) gegen die regierung schiesst!? Da diese art von nachrichten sich ja ausschliesslich an die brd schafe richtet, wollen die wohl den kessel weiter anheizen? Oder weiter die linke und spd für den sogenannten wahlkampf weich kochen? Hmmm.

      1. Ich finde die diversen deutschen Schmierblättchen zu uninteressant, um dem weiter nachzugehen, habe aber die Vermutung, dass da der Konflikt trump-Regierung vs. merkel diktatura mitspielt.

  34. Putin verkauft sau arab waffen, und wir zerbrechen uns den kopf, ob und wie die jetzigen zeiten für die zukunft besser werden können.

    Ich verstehe das nicht. (das waffengeschäft)

      1. Nur mal angemerkt: Die sau araber sind viel zu dämlich, um Komplizierteres als gerollten Kameldung herzustellen. Entsprechend ist die Versorgung mit Waffen nicht nur ein glänzendes Geschäft für die amis – sondern auch eine solide Kette um den sau arabischen Hals …

    1. Tamas..Waffen sind der erste und entscheidende Schritt um einen Einfluss in dem Land zu erlangen..die Sicherheit des Landes hängt dann an der Versorgung mit Ersatzteilen, Ausbildung, Modernisierung…

      1. Super Geschäft für die Staatskasse des Lieferanten
      2. Sicherheit und Stabilität des Landes sind nicht verhandelbar – damit existiert ein wunderbarer Hebel für das Herstellerland um politischen Einfluss auszuüben.
      3. Im Gegensatz zu anderen Konsumgütern sind gerade komplexe Waffensysteme kaum ad hoc zu substituieren, selbst wenn es alternative Lieferer gäbe. Ausbildung, Wartung, Logistik,… sind nur über Jahre umstellbar.

      1. HPB

        Achso, also brd´ler bauen den grenzzaun (der sich gewaschen hat) in sau arab, der bgs bildet die kopfabschneider in sachen grenzschutz aus, und gabriela und merkel verkaifen fleissig waffen an die so beliebte monarchie.
        Dann der , ami und der russe auch noch.

        Klar, ist super fürs geschäft, und für den politischen einfluss, prima für die isis leute, und für die jemeniten ?..egal ist ja gut fürs geschäft.

        jeden samstag gibts in sau arab eine beliebte fernsehshow wo ganz eifrige väter ihre kleinen söhne für den hatschihad versteigern. Ist sowas wie bares gegen rares bei uns.
        Köpfungen und hinrichtunegen, hände abschneiden gibts gratis ohne gez auf den strassen zu sehen.
        Und mit dem geld hier dann salamisten finanzieren und prächtige moscheen bauen.

        Aber ist schon ok, das ist eben der politische einfluss des wertewestens und der russen , die blutgeld mit waffen verdienen und hier von menschenrechten sabern.

        Für mich gibts da kein 1, 2 oder 3 ob ihr richtig liegt sagt euch das licht.

        Eine plausible antwort –nämlich nur in bezug auf die russen– hab ich noch nie gehört.
        Das amis und der wertewesten das tun und warum, liegt eh auf der hand.

        1. Ja alles korrekt, aber Realpolitik ist manchmal hässlich. Wie sonst soll Russland seinen Einfluss dort steigern?

  35. Als Hamburgerin, die nicht mehr in Hamburg lebt, bin ich verweifelt, was mit meiner Stadt passiert. Nur über die Medien bekomme ich ein Bild, was mich an den Untergang von Venedig erinnert. Hamburg war eine stolze Stadt, eine Hansestadt. Bis heute bin ich Hanseat. Das heisst Freiheit. Offenheit zur Welt. Das Meer, die endlosen Strände, der Horizont, der sich von Blau zu Türkis vermischt, wie schon Monet gemalt hat, all das ist meine Stadt Hamburg.
    Was heute in Hamburg passiert ist erschreckend für mich. Erst brannten ganze Viertel in meiner Stadt. Der Bürgermeister ist nicht zurückgetreten. Er sass in der Elbphilamonie. Dann entschuldigte er sich. Egal, drei Tage später gibt es den Schlagermove. 300000 Leute besuchen wie hypnotisiert dieses Fest. Hamburg als stolze hanseatische Stadt gibt es nicht nicht mehr. Meine hanseatische Stadt wurde als Event- Stadt aufgebaut, von Scholz and Friends. Jeder mag sich selbsts ein Bild von dieser Agentur bilden. Die Hamburger begreifen nix mehr, ziehen sich zurück. Sagen, mit Schlagermove habe ich nix zu tun, habe überhaupt mit nix zu tun, wie Venedig kurz vorm Untergang. Danach bis heute Touristen, als würden sie Pyramieden bestaunen, so wird meine stolze hanseatische Stadt zum Event geopfert.

    1. Nach 4 jahrzehnten sozen kein wunder.
      Anstatt den hansatischen homo beust hätte hamburg sich ja für Schill starkmachen können.

      Als der im senat zweiter mann war, war auf jedenfall auf hamburgs strassen wieder ordnung.

  36. @Tamas
    Ich komme nicht umhin Ihnen in diesem Punkt recht zu geben.
    Überall wo die rotgrüne Politmafia ihre Zelte aufgeschlagen hat durch verblödete Wähler, ist eine Amerikanisierung über Limit feststellbar…..
    Die Hanse und der Norddeutsche Kaufmann als Inbegriff des deutschen Kaufmannsadel und der Reichtum dadurch für Stadt und das Land, wird systematisch ruiniert.
    Wie kann man nur in Hamburg SPD wählen????und dazu die grünen Deutschlandhasser…..unfassbar……

  37. Einfach Herrlich.

    Auszug eines Artikels von Iwan Danilow, erschienen bei Sputnik unter dem Titel „Macron und Trump gestehen ihre Niederlage gegen Putin“…

    „Das Problem besteht darin, dass der „goldene Knabe“ der französischen Politik nicht den Eindruck eines Leaders vermittelt, der in der Lage wäre, sich mit solchen Titanen der globalen Politik wie Wladimir Putin oder Xi Jinping zu messen. Westliche Medien, die sich mit Macron sympathisieren, berichteten buchstäblich über jede Minute des Frankreich-Besuchs von Putin und lobten Macron einfach dafür, dass er nicht ohnmächtig wurde, nicht weinte, nicht ausrastete und sogar versuchte, dem russischen Gast irgendwelche Forderungen in Bezug auf Syrien zu stellen. Allein schon die Tatsache, dass Macron einige Stunden direkten Dialogs mit dem russischen Präsidenten ausharrte, wurde in Medien beinahe als eine Heldentat hingestellt.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20170715316609214-macron-trump-niederlage-gegen-putin/

    1. @Leo

      Man sollte allerdings den populistischen Teil solcher Nachrichten schnell wieder vergessen. Wichtig ist, das Putin dem neuen Agenten M. die roten Linien erklärt hat, die heute das Überleben auch eines, von Patrioten diktatorisch verwalteten, Frankreichs garantieren, bzw. gefährden würde, bei Nichtbeachtung!

      Und Trump könnte abgleichen, inwieweit die patriotischen Interessen der USA und Frankreichs, sich entsprechen und wo es noch Hindernisse zubeseitigen gilt. Das FR und DE nun einen Kampfjet entwickeln, her je, wen interessiert das wirklich? Es ist eine weitere Stillhalteprämie für die europäisch-globalistischen Konzern-Realpolitiker, mehr nicht. Bis die Dinger einsatzfähig sind, wird das Problem der Globalisten-EU eh gelöst sein müssen. Es gibt gleich mehrere passable Spaltungslinien die jetzt, nach und nach, aktiviert werden können, von der Trumpgruppe, zwischen Osteuropa, mit Wien und Nord und Südeuropa usw… Putin kann dabei ruhig zuschauen, hat genug andere Großbaustellen.

      1. Conrath,

        sein Sie mir bitte nicht böse, aber können Sie sich denn nicht zwischendurch mal entspannen und die Ironie eines solchen Texte einfach mal kurz genießen? Der ernste Hintergrund ist mir ja auch bekannt.

      2. @ Conrath

        Zu Ihrem Kommentar von weiter oben.

        (…) Ich habe Ihre Anmerkung nicht verstanden. Vielleicht sollten wir weniger in Rätseln schreiben. (…)

        Ich will mal versuchen deutlicher zu machen, was ich meine.

        Ohne Ihre Argumentation im geringsten kritisieren zu wollen, meine ich bei Ihnen eine Tendenz zu erkennen, z.B. Personen überwiegend im Lichte ihrer Geschichte zu betrachten, was durchaus nicht verkehrt ist. Es ist aber auch nicht verkehrt, die Dinge etwas pragmatischer zu betrachten.

        Mir ist es deswegen auch völlig egal was ein Politiker oder Entscheidungsträger im Laufe seines Lebens so alles angestellt hat, wenn er jetzt und heute das tut, was nach den Regeln der Vernunft des Anstandes und der Aufrichtigkeit getan werden muss.

        Bezogen auf Brandt heißt das, dass es mich nicht interessiert woher der Mann kommt und zu welchen Kreisen der gehört oder gehörte, solange er eine anständige Politik macht. Und eben deshalb würde ich auch diesem BVG-Urteil von 1973 nicht die Relevanz zuordnen, wie viele das offenbar tun, solange die Politik dieses Landes dieses Urteil ohnehin obsolet machen würde. Nämlich dann, wenn wir freundschaftliche gute Beziehungen zu Russland hätten. Niemand würde sich dann noch für dieses Urteil interessieren. Das ist nicht weiter als eine von Pragmatismus geprägte Sichtweise.

        Ich hoffe, dass es jetzt verständlicher ist.

        1. @Leo

          Ja, damit kann ich etwas anfangen. In der Politik, wie im Leben, bleibt aber die Unklarheit, was nun wirklichkeitspragmatisch vorangeht, Ei oder Henne, Person oder die Gesamtlage/ Gesellschaftsformation?

          Und hätten wir nicht die positiven ‚Ausreißer‘ unter den, zunächst durch das System bevorzugten und aufgebauten, protegierten und geschulten, Agenten, dann wäre alles noch viel krasser, aber auch die Kritik wäre vielleicht erheblich größer. Vielleicht wären die so zwangsregierten Untertanen nicht mehr bereit alles mit sich machen zu lassen. Ein Kennedy oder Brandt kann eben das System nicht ändern, wohl aber für lange Zeit wieder viele Menschen mit (falscher?) Zuversicht ruhigstellen. DeGaulle oder Putin bilden dazu nochmals eine Ausnahme. Sie haben ihre Staaten, in Zeiten großer Not, zusammengehalten ohne deswegen Heilige zu sein. Trump wird nur nach den realisierten Taten beurteilt werden können, in der Zukunft. Immerhin hat er sich nicht einlullen lassen mit der 9/11 Inszenierung. Nun wendet er das Mittel der Inszenierung exzessiv an, allerdings wohl in einer, für die SCO-Seite, gut nachvollziehbaren Weise.

          Ich wäre gerne Mäuschen um mitzubekommen, ob nicht längst Staatsnotfallpläne existieren für einen kriegswild gewordenen Pentagon-Staat im Staat!? Vor einem Jahr wendete sich alles am Bosporus, durch die kluge Abweisung eines Putsches vorallem durch Eingriff der RF. Der Putsch in den USA könnte ebenfalls jederzeit beginnen. Lange können die Globalisten nicht mehr durchhalten. Und auch unter den Pentagonverantwortlichen wird es noch einige geben, die in höchster Not vielleicht die Seiten wechseln oder dies schon vorbereitet haben, um ihren Kindern und Enkeln nicht die Zukunft zu verstellen. –

          Ich halte viel von Systembetrachtungen und Analysen. Deswegen dürfen aber die konkret Beteiligten nie nur als bloße Statitsten verstanden werden, auch wenn die Mehrzahl meisten nur konzept- und gewissenslose, Mitläufer sind. Geschichtlich haben sich immer wieder Minderheiten durchsetzen können um starke Einzelpersönlichkeiten und Systeme wurden oft von wenigen Einzelnen gesprengt.

          1. Einen Putsch in den usppa wird es nicht geben, weil das Militär im wesentlichen a) verfassungstreu und b) trump weitaus näher als den demokratten ist.

            Was allerdings zunehmend greifbar wird, ist die Gefahr des Zerfalls oder eines Bürgerkrieges. Na und? Was die usppa schwächer macht oder zerbricht, macht die Welt besser.

            Übrigens, äusserst hübsches Detail: Kadyrow, dieser Tage suggestiv danach befragt, ob man in Russland die usppa als Feind sehe, erklärte wörtlich

            „Die usppa sind ein zu schwaches Land, um ein Feind Russlands sein zu können“.

            Deshalb u.a. mag ich den. Der Mann spricht die Dinge aus, die Putin nur höflich leise denken aber nicht sagen kann.

    2. Das macrönchen wurde offenbar auf einen Höhenflug der Selbstwahrnehmung katapultiert von seinen Besitzern. Es fiel mir geradezu zuverlässig durchgängig auf, dass macron jeden betatschte und u.a. bei Putin und trump sich allen Ernstes sogar zu Dominanzgesten entblödete.
      Zwar übergingen beide das sehr höflich, aber weder Putin noch trump sind Männer, die, zumal einem drittklassigen Köter, so etwas ungestraft durchgehen lassen.

      Was für ein widerliches Emporkömmlings-Kläffvieh! Er wird schnell und hart lernen, wo sein Platz in der Weltpolitik ist: Hinterm Klo.

      1. trump hat sich ja schon ein wenig bei der macrone revanchiert, damit dass er zur macrone gewandt über seine 25 Jahre ältere sehr magere (aber für eine 64-jährige doch noch recht attraktive, wenn auch natürlich kein Vergleich zu Melania Trump) Ehefrau sagte:“She is in a great shape!“

      2. @Russophilus sind sie unter die Schreiberlinge gegangen

        Macron und Trump gestehen ihre Niederlage gegen Putin

        Das Problem besteht darin, dass der „goldene Knabe“ der französischen Politik nicht den Eindruck eines Leaders vermittelt, der in der Lage wäre, sich mit solchen Titanen der globalen Politik wie Wladimir Putin oder Xi Jinping zu messen. Westliche Medien, die sich mit Macron sympathisieren, berichteten buchstäblich über jede Minute des Frankreich-Besuchs von Putin und lobten Macron einfach dafür, dass er nicht ohnmächtig wurde, nicht weinte, nicht ausrastete und sogar versuchte, dem russischen Gast irgendwelche Forderungen in Bezug auf Syrien zu stellen. Allein schon die Tatsache, dass Macron einige Stunden direkten Dialogs mit dem russischen Präsidenten ausharrte, wurde in Medien beinahe als eine Heldentat hingestellt.

  38. Wollte Stalin Europa angreifen –
    und Hitler ist ihm nur zuvor gekommen?

    Nein. Ausgeschlossen. Auf „Russland ungefiltert“ gibt es ein neues Video mit genau diesem Thema:

    https://www.youtube.com/watch?v=v-u_wrVNjDw

    Und ich vertraue den Leuten dieses Kanals – aber natürlich haben sie auch stets TipTop Beweise und Belege für ihre Aussagen…

    Auch Pjakins Meinung zum G20 Gipfel ist sehr gut und bringt Aspekte ans Licht, die leicht übersehen werden:

    https://www.youtube.com/watch?v=WRpjV8vywbM

    1. Interessant das dieses Thema wieder aufgewärmt werden darf.

      bezüglich des Videos. Wer Suworow und seine Märchen ernst nimmt hat wenig Ahnung.

      1. Nein, nicht interessant. Abgewürgt habe ich nur drüben, im *themengebundenen* thread/Arturs Artikel.

        Und was Ihre Anmerkung zu Suworow angeht: Sollen wir das so fressen, weil sw das sagt, oder haben Sie dazu mehr zu bieten?

        1. Eine Rezension seiner Bücher kann ich nicht bieten da ich diese nicht mehr habe. Also aus der Erinnerung fehlten Quellen, wurde falsch zitiert, aus dem Kontext bzw. zeitlichen Zusammenhang gerissen, nur angedeutet ohne jeglichen Nachweis und ähnliches mehr.

          „Berühmt“ sind seine „Luftlandepanzer“ aus Gummi bzw. Luftlandepanzer welche mit dem Turm und Kanone die Flugrichtung steuern oder
          seine „Autobahnpanzer“ (BT-Serie) welche mit erreichen der deutschen Autobahnen ihre Ketten abwerfen und dann mit 110 km/h darauf vorstoßen sollten. Dumm nur das die deutschen Autobahnen hauptsächlich in Nord-Süd-Richtung gebaut wurden, der zeitliche Zusammenhang zwischen der Entwicklung / Bau der Panzer und Bau der Autobahnen nicht gegeben ist und alleine vorstoßende Panzer nichts mit irgendeiner russischen Panzertaktik zu tun haben.
          Ich habe seine Werke unter Schund verbucht.

        2. Wer hat mehr Fakten zu bieten? Fursow oder killerbee? Oder sw? Suworow als MI 6 Figur? McKinder’s Heartland lässt grüßen.

          Interessant ist dass heute tatsächlich die selbe Platte mit der NATO und der Ukraine aufgelegt wird und angeblich Putin expansionistisch nach Europa schielt. Sehr gut beobachtet. Das Video sollte man unbedingt weiterverbreiten.

          Dank an Johanniskraut!

          1. „Wer hat mehr Fakten zu bieten? Fursow oder killerbee? Oder sw? “
            … oder „Otto Normalverbraucher“.

            McKinder ist im übrigen falsch, den schreibt man Mackinder.

              1. Ich habe Mackinder und auch Brzezinski auch gerne mal falsch geschrieben. Wenn jemand auf diese Fehler hingewiesen hat reagierte ich allerdings nicht so seltsam.

                Aber wenn man Rechtsschreibfehler nicht einmal von anderen unterscheiden kann … .

                Wahrscheinlich krieg ich jetzt meine 2. Verwarnung. Da aber weiterhin, im anderen Thread, „Otto Normalverbrauchers“ Unterstellungen zu lesen sind könnte man das als typisch für diesen Blog annehmen. Die einen dürfen, die anderen dürfen nicht. Siehe auch die Diskussion um „leo“.

                1. Nö, keine Verwarnung; so schlimm war’s nicht.

                  Allerdings: Woher wissen Sie ob das mit dem Mackinder ein Vertipper oder falsch-wissen war?

                  Was die Fairness angeht: Nun, ich bemühe mich. Wobei es mir manche nicht leicht machen *zwinker

                2. Äh, die „Unterstellung“ (wofür es gute Gründe gibt) bezog sich nicht auf Sie sondern auf killerbee.

  39. @ Russophilus

    „Brauchen Sie eine Verwarnung oder sind Sie klug genug, mal nachzudenken, wenn so einige bewährte und solide Dorfbewohner sich so gegen Sie stellen?“

    Sie erlauben mir nicht, eine eigene Meinung zu vertreten und wollen mir vorschreiben wann ich was zu denken habe?

    Sie brauchen nur ein Wort zu sagen und ich gehe von selbst.

    1. Mein Interesse ist nicht, Sie loszuwerden sondern Sie zum – auch selbstkritischen – Nachdenken anzuregen.

      Sowas z.B.

      Sie erlauben mir nicht, eine eigene Meinung zu vertreten und wollen mir vorschreiben wann ich was zu denken habe?

      ist 1) evident falsch (Sie *haben* doch reichlich Meinung vertreten) 2) stark eskalierend und 3) unverschämt.

      Unverschämt übrigens auch, weil Sie mich offenkundig für dumm genug halten, auf so etwas hereinzufallen, aber auch, weil es eine miese, durch nichts belegte Unterstellung ist.

      Unter anderem sollten Sie darüber nachdenken, warum Sie eher bereit sind, einen Kampf zu beginnen (zumal einen mit 0,0% Gewinnaussicht) als mal selbstkritisch nachzudenken und für möglich zu halten, dass nicht all die anderen dumm sind, uninformiert und im Irrtum.

      1. Ich hatte einfach erwartet, das eine Antwort auf meinen Kommentar sich auch irgendwie inhaltlich mit dem Kommentar auseinandersetzt. Bei Wu Ming konnte ich gar keinen Zusammenhang erkennen und bei Conrath nur teilweise. Das hatte ich auch geschrieben und meine Verwunderung darüber Ausdruck verliehen, was da so in meinen Kommentar hineininterpretiert wird und gefragt, was das mit der RAF zu tun hat. Ich kann daran nichts unflätiges und schon gar nicht unverschämtes erkennen.

        Wu Mings Antwort hatte ich dann auch nicht als sonderlich höflich und als unangemessen empfunden. Es muss schließlich erlaubt sein, bezüglich des fraglichen Sputnik-Artikels eine andere Meinung zu vertreten, selbst wenn sie komplett dämlich wäre, und auch, zu fragen, was das mit meinem Kommentar, bzw. der RAF zu tun hat.

        Und nein, ich bin ein sehr harmoniebedürftiger Mensch und keineswegs auf Konfrontation aus, kann es aber auch nicht hinnehmen, mir Unverschämtheiten anderer Teilnehmer gefallen zu lassen. Auch bin ich der Ansicht, dass es keinen Menschen auf der Welt gibt, der so klug ist, dass man ihm nicht widersprechen dürfte, selbst wenn so ein Widerspruch mal verfehlt sein sollte. Auch sehr kluge Menschen müssen das aushalten.

          1. Ich will da nicht drauf rumreiten, aber man hatte mir immerhin unterstellt, ich würde hier Systemlügen verbreiten, was nun wirklich nicht mein Anliegen ist. Ich denke, dass Sie mich inzwischen gut genug kennen, dass Sie das auch wissen. Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie Sie jemanden (zu recht) verbal zerlegen würden, der Ihnen so was unterstellt.

  40. Johanniskraut

    Sein sie mir nicht böse, aber das jutub video, bzw. der wöchentliche alleswisser in seinen videos ist reine propaganda.

    Ich brauch nicht viel schreibe, da in den kommentaren unter dem video genug steht , was ihn als verfälscher und weglasser entlarft.

    Wie auch immer, wir waren nicht dabei und leider ist es fakt wie Russophilus immer schreibt, das deutschland angegriffen hat.

    Viel wichtiger ist Jetzt mit all den gewaltigen problemen, und ob deutschland und russland wieder zusammenfinden, oder ob deutschland das muselklo der welt wird.

    1. @ Tamas

      Hab hier ein schönes Video, das S E H R detailliert auf Kräfteverhältnisse, strategische (stalinsche Fehl) Planung und Zustände der sowjet Armee eingeht. Ab min 45 kommt auch der Mythos des angeblich geplanten Erstangriffs noch mal zur Sprache. Einfach mal anschauen 😉

      https://www.youtube.com/watch?v=N6OAs2GyF_I

      1. Ich habe vor Jahren das Suworow Buch gelesen.
        Z.B. die Frage nach den Militär Karten ausschließlich fürs
        Ausland, nicht für Russland, ist das glaubwürdig widerlegt ?
        Auch die angeblich 1 Mio. Fallschirmjäger ? Die braucht man
        nicht zur Verteidigung.
        Dann die weit überlegenen Luft- und Panzerverbände.
        Die angeblich in Offensiv-Formation aufgestellten , massiven Truppenkonzentrationen, speziell im Frontbogen
        von Bialystock.
        Diese mögen bei Verteidigung blödsinnig sein, als Angriffsmassierung sind sie es aber nicht.

  41. Otto Normalverbraucher

    Sie können mich auch direkt ansprechen anstatt in der dritten person.

    Ich schrieb von Pjakin wöchentliche videos.

    Den rest können sie doch gelesen haben, nüsch!?

    1. Das ging jetzt aus dem Kommentar nicht sofort hervor. Gut, wöchentlich, ja verstehe.

      Aber Pjakin sagte doch überhaupt nichts zum Thema 2.WK

      Das war doch das 2. Video von Jahanniskraut mit Fursow.

      Hier wurde die Präventivschlaglüge gnadenlos demaskiert. Das Argument der MIK Kapazität der UdSSR ist für mich entscheidend. Wie hätte Russland das leisten können, Europa und das Deutsche Reich mit 14 Prozent der Welt MIK Kapazität zu erobern? Das leuchtet doch sofort ein.

      Stalin wusste doch genau, dass sofort alle westlichen Staaten gegen die UdSSR sich verbündet hätten.

      1. @Otto N.
        Ich hatte das schon einige Male gesagt.
        Diese Diskussion ist in der jetzigen Zeit nicht führbar. Das ist politisch nicht machbar.
        Es ist keine Akzeptanz der wirklichen Vorgänge vorhanden.
        Warten wir den 100ten Jahrestag der Kapitulation der Großdeutschen Wehrmacht ab.
        Ich bin überzeugt, das die Entwicklung in der Welt bis dahin die Menschen für die Wahrheit offen und empfänglich macht.
        Wir werden, ich bin 5 Jahre nach dieser Kapitulation geboren, diese Zeit nach dem jetzigen Stand der Medizin wohl nicht erleben.
        Das ist nicht schlimm, da sich nicht nur die Welt verändert sondern auch die Erkenntnisse aus der Geschichte.

        1. Genau so,..RB,…..warum soll man sich nicht in „aller Freundschaft“ zu Russland sich noch ne klitzkleine Hoffnung zur späteren „Abrechnung“ aufbewahren.
          Diese Heuchlerei gegenüber den Russen ist unerträglich. Selbst über euren eigenen Tod hinaus haltet ihr diese widerlichen Ausreden aufrecht.

          1. Aber es gibt dann ja noch Kinder und Enkel, die mit Parolen weiterversorgt werden. Zu einem Ende wird das niemals führen, selbst wenn die sog. verschlossenen Akten geöffnet werden. Die sind dann auch manipuliert, selbstverständlich.
            Wer weiß, wer dann die Geschichte schreiben wird.
            Würde mich mal interessieren wo die ganzen hunderttausende von russischen kriegsgefangenen geblieben sind, die sich ja anscheinend „präventiv“ in Luft aufgelöst haben.

          2. Tut halt der eigenen Psyche gut, wenn man sich eine Illusion vom Opfer sein statt Täter sein basteln kann. So braucht es kein Eingeständnis von Schuld gegenüber Russland.

          3. @gradischnik
            Tolle Unterstellungen….zeigt nur auf welcher Wellenlänge sie liegen…..
            Das Thema ist, ob es einen das nun gefällt oder auch nicht, kann nicht sauber ausdiskutiert werden ….Es besteht dazu kein Konsens….Alle sonstigen Spekulationen oder Unterstellungen sind mE unsinnig und führen zu nichts….
            Auch Historiker sind lernfähig, wenn in der Masse auch nur bedingt.

      2. England, Frankreich hatten mit Polen einen Beistandsvertrag. Die USA stand ebenso dazu.
        Im September 1939 griff Deutschland Polen an, nach 14 Tagen griff auch die Sowjetunion Polen an.
        England / Frankreich erklärten Deutschland den Krieg aber nicht der Sowjetunion.
        Warum haben sie nicht mit Deutschland Frieden geschlossen, Hitler wollte ja gar nicht Polen zerschlagen, und gemeinsam gegen die Sowjetunion gekämpft?

        Pjakin und Fursow bringen viele interessante Dinge. Suworow als englischer Agent der einen sowjetischen / russischen „Mythos“ (Vaterländischer Krieg) zerstören soll um die Gesellschaft insgesamt zu schwächen. Durchaus möglich.

        Allerdings, wie schon gesagt, sind die Bücher derart schlecht recherchiert das er ja auch in Handumdrehen auseinander genommen wurde. Es wurde, in manchen Foren, auch vermutet das seine Büchern die These grundsätzlich ins Lächerliche ziehen sollte.
        Und wie schon gesagt, es gibt einige Bücher welche das Thema sehr viel quellengesättigter und sachlicher besprechen.
        Und auch das nochmal – ich denke das die Präventivkriegthese nicht stimmt.

        Fursow spricht im Video von Fakten. Allerdings hatte die Rote Armee keine 3 Stellungsgürtel. Das ist auch nach offiziellen russischen Quellen einfach falsch.

        Und Pjakin widerspricht in folgenden Video seinen Aussagen im ersten (von Johanniskraut).
        https://www.youtube.com/watch?v=oSb5mV0CXz0

        Und witzigerweise.
        Im Video von Johanniskraut mit Peter Feist / Michael Vogt widerspricht Peter Feist den Aussagen von Pjakin und Fursow.

        1. Die USA stand ebenso dazu.

          Aha. Nach allgemeinem Kenntnisstand war die Position der amis zu der Zeit noch „Ihr könnt uns mal. Macht was ihr wollt, ist uns egal“.

          sw widerspricht Fursow? Mit Verlaub, das ist lächerlich; das ist als ob ein Drittklässler Heisenberg widersprechen wollte.

          1. >Aha. Nach allgemeinem Kenntnisstand war die Position der >amis zu der Zeit noch „Ihr könnt uns mal. Macht was ihr wollt, >ist uns egal“.

            zb. schreibt Guido Giacomo Preparata in „Wer Hitler mächtig machte“ (Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem dritten Reich den Weg bereiteten) so einen Schmarrn.

            >sw widerspricht Fursow? Mit Verlaub, das ist lächerlich; das >ist als ob ein Drittklässler Heisenberg widersprechen wollte.

            ist ok.
            schönes Diskussionniveau haben sie.

            1. Sie verwechseln die „britisch-amerikanische Finanzeliten“ mit „die amis“.

              Und: Lustig. Sie entblöden sich allen Ernstes, sich neben einen Fursow zu stellen und ihm zu widersprechen … aber ich habe (angeblich) das schöne Diskussionsniveau.

              1. wow, was für eine Aufregung.
                Ich hatte ihm in einem Punkt widersprochen. Aber einem Fursow widerspricht man nicht, ist schließlich einer der Götter von Russophilius.

                und ich „verwechsle“. Wohl eher falsch ausgedrückt.

                1. @Russophilus
                  interessant dabei ist das sie nur auf einen eher unwichtigen Nebenabsatz eingehen und dazu nicht einmal richtig zitieren.

                  Hier nochmal meine Text.
                  „Fursow spricht im Video von Fakten. Allerdings hatte die Rote Armee keine 3 Stellungsgürtel. Das ist auch nach offiziellen russischen Quellen einfach falsch. “
                  Nicht ich widerspreche sondern die offiziellen russischen Quellen.

                  RB hat im übrigen völlig Recht. Das Thema ist nicht diskutierbar da a.) viele Akten in den beteiligten Staaten noch verschlossen sind, b.) zuviel Propaganda immer noch mitwirkt und diese durch die heutige Zeit auch aufgeladen wird.

  42. Krawalle und sexuelle Übergriffe beim Straßenfest
    Polizei spricht von einem massiven Aggressionspotenzial – Einsatzkräfte aus Nachbarlandkreisen angefordert

    1000 hauptsächlich migrante Jugendliche randalieren beim Volksfest – Flaschenwürfe auch gegen Polizei, sexuelle Übergriffe in einer 40 000 Einwohnerstadt nähe Stuttgart

    ich würde sagen die Polizei wird regelrecht vorgeführt
    Polizeiautos zerstört , Nummernschilder abgeschraubt
    die Dödel der nation

    1. Die Polizisten *werden* lernen, wer der Feind ist – die Frage ist nur, wieviel Prügel und tote Polizisten sie dafür brauchen.

      Und sie werden sich auch wieder erinnern, wem sie hätten dienen, wen sie hätten beschützen sollen.

      Allerdings zu spät, dann erst, wenn sie merken, dass (dann) selbst einer leeren Bierdose mehr Wertschätzung entgegengebracht wird als Polizisten, die dann als entweder feige Versager oder als Drecks-Verräter (oder beides) angesehen werden.

  43. @Russophilus
    Immer die gleiche Platte…die Polizisten *werden* lernen wer der Feind ist…..
    ich kenne einige Polizisten…die wissen sehr genau wer ihr Feind ist….
    sie wissen das ihr Berufsstand total ausgenutzt wird und das ihnen die Hände gebunden sind….wie ich schon auch hier sagte….Polizei ist so gut und greift durch was Ihnen befohlen und angewiesen wird….die Drecksäcke von Politikern und den Polizeioberen mit Parteidokument halten die Fäden in der Hand….wenn Polizisten verweigern ins Schanzenviertel einzuziehen weil auf den Dächern linke Terroristen mit Steine, Wegeplatten und sonstigen Wurfgeschossen warten ist das nach zu vollziehen, vor allem das diese Dreckschweine schon wieder frei herumlaufen….was denken Sie was die Polizisten davon halten, denen man den Korpsgeist austreibt, wenn die Ausbildung offensichtlich nicht alles hergibt, wenn Einsatzregeln pervertiert werden usw. usf.
    Mir geht es gegen den Strich wenn auf *die * Polizei ständig eingeprügelt wird…wer diese Politikarschlöcher wählt die die Befehle geben muss man mal fragen….und vor allem was für ein Rechtssystem wir haben mit einem unfähigen mit antifa liebäugelnden Justizminister an der Spitze….wenn langsam aber sicher die Polizei nicht mehr die Sicherheit der Bürger und ihre eigene gewährleisten kann….dann sind die Polizisten schuld….oder sollen die auch anfangen zu demonstrieren gegen das kaputte System????Wie weit kämen Sie….
    Ich achte ihre Haltung in vielen Dingen, aber dieses Gekrätsche gegen die Polizisten halte ich für absolut fehl am Platze…. Fehlverhalten einiger Polizisten unterstreicht nur das og…

    1. Ich verstehe Ihre Perspektive, komme aber nicht umhin zu bemerken, dass sie verschoben und insofern falsch ist.

      *De fakto* sind die Polizeioberen und die politster die Vorgabensetzer, ja. Nur, lassen Sie mich mal provokativ fragen, würden Sie die 5 Mafiosi, die Ihre beiden Kollegen und Kumpels getötet haben, laufen lassen, nur weil sie erklären, es gäbe in der Mafia eine strenge Hierarchie, das kotze auch sie selbst manchmal an, aber die Chefs hätten die Morde nunmal befohlen?

      Sie werden gewiss den Unterschied sehen; immerhin sind das in meinem Beispiel doch Mafiosi.

      Ich dagegen sehe die *verbindliche* Gemeinsamkeit: Das Gesetz gilt für *alle*.

      Und einen Unterschied sehe ich, vermutlich anders als Sie, *nicht* in „die einen tragen Uniform und die anderen sind Verbrecher“ – wer das so sieht, der sollte sich sehr ernsthaft fragen, ob das die Definition von ‚Polizist‘ ist, die wir wollen – sondern darin, dass es die *unter Eid angenommene* Aufgabe der Polizisten ist, das Gesetz durchzusetzen zum Schutze unseres Landes und seiner Bürger zu dienen.

      Wenn deutsche Polizisten dazu Nachhilfe und Vorbilder brauchen, dann sollen sie Richtung Russland schauen. Dort gibt es immer wieder Fälle, in denen Polizisten schwer verletzt oder gar tot enden, weil sie sich – ganz im Sinne ihrer offensichtlich ernst genommenen Aufgabe – notfalls schlimmen Gefahren in den Weg stellen. Wir alle erinnern uns wohl noch an das Beispiel des Polizisten, der sich einem LKW in den Weg und entgegen stellte, um einen Bus voller Kinder hinter sich zu schützen.

      Diese russischen Polizisten riskieren nicht nur einen Job oder ein mühsam erspartes Häuschen. Sie verlieren ihr Leben. Aber diese Polizisten wissen eben auch, was ihre Aufgabe ist und dass die höchstrangige Vorgabe im Gesetz steht und nicht in einer Dienstansweisung eines ausverkauften Vorgesetzten, der nur noch der Köter in Unform von politstern ist.

      Und noch etwas sollten sie bedenken: Russen stehen zu ihren Polizisten; sie haben guten Grund dazu. Hierzulande allerdings sollte das Nachdenken darüber beginnen, welchen Wert Polizisten (und deren Leben!) haben, die das Volk in aller Ruhe ausbluten lassen, weil sie zur Privatarmee der politster geworden sind.
      Dieses Erwachen meinte ich. Den Moment, wenn die politster die Polizisten verbrennen lassen … und das Volk sie nicht mehr als zu ihnen gehörend betrachtet, wenn die Bürger nur ganz ruhig zusehen.

      1. @R.
        Danke für die AW….die Russen vertrauen am meisten Putin, FSB und die Armee….schon das allein sagt aus das hier vollkommen andere Verhältnisse und Voraussetzungen sind Dienst zu tun….. und das ist das entscheidende…wir reden vom russischen Volk und ihren Vertretern die sie beschützen und dem sie dienen….das geht beim ersten Mann im Staat los…wie mit dem Fisch….da ist ein Nation mit ihren Bürgern und ihren Sicherheitsorganen und militärischen Einrichtungen….hoch gelobt..geliebt und und geachtet…damit können sie für dieses besetzte Land BRD überhaupt nichts anfangen…
        Dessen Grenzen man nicht verteidigen kann, dessen Bürger beschimpft werden können und dürfen von jedem Hergelaufenen, die man systematisch umvolkt und wo der Bürger weniger Rechte hat als jeder der nur hierher kommt um ab zusahnen usw.usf.,
        Polizei sind die Hände gebunden, sie werden bespuckt, verleumdet und beleidigt….und und und….für wen soll sich ein Polizist aufopfern???
        Die Justiz ist unfähig oder hat keinen Willen…..
        Für wen soll er sich unter Lebensgefahr einsetzen…???
        Ich weis ihre Aw…nur….alles das das was einen Gesetzeshüter in der RF ausmacht, wie ich beschrieben habe…können sie hier alles vergessen….die Polizei ist verbeamtet und „Vollzugsorgan“ des herrschenden Systems…..alles andere klingt gut..aber ist unrealisierbar…Sie merken an meiner Einstellung das ich diesem System und auch seinen Organen nicht die Bohne vertraue….sie machen ihren Job..so heißt das ja wohl jetzt und damit ist alles gesagt….die Menschen die sich nahe stehen oder auch noch im Umfeld..aber ansonsten???
        Polizei sind wg Beamte dieses Systems und dem dienen sie nicht dem Bürger..so werden bei uns auch keine Menschen oder Personen angesprochen..das war die Anrede in der DDR..dessen Armee auf ihre Bürger nicht schoss während der Wende weil es die Staatsführung ablehnte entsprechende Befehle zu geben…so haben sie uns …und so wurden wir alle halt einkassiert….
        mal sehen wenn es hier knallt……und gegen wen es geht…

      2. @ Russophilus

        Der Vergleich mit Russland ist unfair. Dafür müsste der deut. Polizist halbwegs normale, volksnahe Vorgesetzte; normale, volksnahe Richter; normale, volksnahe Politiker; normale, volksnahe Mitbürger (zu beschützende) und somit – zu guter Letzt – ein normales, volknahes Volk (!) haben.

        Klar hat er Eid geschworen und bekommt dafür Kohle (für Recht und Ordnung zu sorgen). Aber kann er das Ding alleine stemmen; ohne sein Volk? WILL das deutsche Volk – heute und in dieser/seiner Verfassung – mehrheitlich ihn dabei unterstützen (mit allen Konsequenzen und evtl. „Unannehmlichkeiten“)? Wohl kaum … das „soll wer anderer machen“ … „er kriegt ja bezahlt dafür“ …

        Ganz beiläufig: Ist schon abgeklärt, wie er mit der lgbt-neoliberalen-gehirngewaschenen jungen Generation (im weitesten Sinn: antifa plus Sympathisanten) „umgehen soll“? Das Motto gleicher: „wenn ich in Gefahr bin, soll mir die Polizei helfen“ … „ansonsten bin ich FÜR Flüchtlinge und alles andere, was man mir so eingetrichtert hat …“.

        Es gibt auf dieser Welt viele Länder (auch in europa!), wo viele Angelegenheiten , die als zwingend logisch und selbstverständlich gelten, gar nicht bis zum Richter vordringen, da sie bereits von Volk und Polizei geregelt werden. Ich habe dafür nicht nur Verständnis sondern sogar – falls es im Rahmen bleibt – Sympathie.

        Irgendwie werden ich das Gefühl nicht los, dass hierzulande ein Wettstreit entbrannt ist. Ein Wettstreit zw. Volk, Politikern, Polizisten, Verwaltungsbeamten, Medienhuren, Gelehrten etc. in dem geklärt wird, wer das größere Arschloch (Leugner) sich selbst gegenüber sein kann …

  44. Schorndorf: Sex-Attacken und Randale auf Stadtfest – Flaschen auf Polizei, Schüsse in die Luft – Rund 1.000 Jugendliche beteiligt

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schorndorf-sex-attacken-schorndorf-sex-attacken-und-randale-auf-stadtfest-flaschen-auf-polizei-schuesse-in-die-luft-rund-1-000-jugendliche-beteiligtund-randale-auf-volksfest-flaschenwuerfe-auf-p-a2168563.html

    „In der Nacht zum Sonntag sammelten sich dann 20 und 3 Uhr um die 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene im Schlosspark. Bei einem großen Teil handelte es sich wohl um Personen mit Migrationshintergrund.“ (Polizeipräsidium Aalen)“

    „Schüsse in der Innenstadt
    Im weiteren Verlauf der Nacht zogen Gruppen von 30 bis 50 Personen durch die Innenstadt, wobei nach Zeugenaussagen „einzelne Personen hierbei mit Messern bewaffnet gewesen“ seien.“

    Tja, wo es in der BRD hin geht wird immer deutlicher. Und die Polizei mal wieder Opfer. Arrggh.

    1. Die Chefin der Verbrecherbande hat doch schon vorgebaut, weil sie wohl ahnt, dass sie, wenn es so weiter geht, keine neue Kanzlerschaft, sondern einen Strick um den Hals bekommt.

      Sie teilte unlängst vollmundig mit, einen August 2015 dürfe es nicht mehr geben in diesem Land.

      Man bemerke zunächst mal, wie verschlagen und perfide sie so tut, als ob die „flüchtlinge“ von wer weiss wem und wer weiss wie über unser Land hergefallen seien.

      Im weiteren erklärte sie dann, man müsse und werde das Problem an den Quellen bekämpfen, indem man den Bewohner z.B. in Afrika ein entsprechendes Leben (wohl am eu-ropäischen Standard orientiert ermögliche.

      An der Oberfläche ist die Logik die, dass wenn man mit in sonstwo investierten eu-ropäischen Hunderten Milliarden euro dafür sorgt, dass die sich wohl genug fühlen, gar nicht mehr hierher zu wollen.
      Nur „vergisst“ sie dabei natürlich, dass die Millionen Kriminellen, die bereits hier sind wohl kaum freiwillig wieder gehen werden.

      Und, da kann man bei solchem Drecksgesindel sicher sein, es gibt noch eine weitere Ebene. Die nämlich, dass, wenn man in werweisswo irre Beträge (*unseres Geldes*!) investiert, man natürlich Gegenleistungen erst erwartet und später auch mit Militär durchsetzt …

      Der Tag, an dem das merkel – hoffentlich unter schlimmsten Qualen – verreckt, sollte zum National-Feiertag werden.

  45. Hier wurde jetzt viel über die deutsche Polizei diskutiert.
    Die Polizei ist nicht homogen.
    Da gibt es sicher etliche, die einen klaren Blick auf die Verhältnisse haben – die Jungs erleben doch tagtäglich auf den Straßen, was abgeht.
    Dann gibt es die Systemkonformen, vor allem in den höheren Rängen. Und die Arschlöscher, die nur an ihre nächste Gehaltsabrechnung denken.
    Dann gibt es noch zu viele Ausländer in der Polizei und zu viele Frauen.
    Das Erwachen, das gegenwärtig geschieht, schließt auch die Polizei mit ein – und das Militär.

    Viel schlimmer als der Zustand der Polizei ist der der Justiz [von Politik, Wirtschaft/Finanzsystem oder Medien erst gar nicht zu sprechen]. Kürzlich schrieb einer in der Diskussion: „Die Justiz ist unfähig oder hat keinen Willen…..“

    Falsch. Die Justiz ist verrottet. Links-grün dominiert. Der „Marsch durch die Institutionen“ der linksgrünen Pädophilenbande hat die Justiz okkupiert. Haschischrauchende Richter lassen die Drogengangster, die die Polizei bei Razzien festnimmt, sofort wieder laufen.
    Ausländer bekommen für schwerste Verbrechen Minimalstrafen. Deutsche hingegen werden unverhältnismäßig hart bestraft …
    Dann sind da noch die politischen Gefangenen, verurteilt nach Gesetzen, die gegen das Grundgesetzt verstoßen. Erinnert sei an Frau Stolz, die im Gerichtssaal bei der Verteidigung eines prominenten Dissidenten verhaftet wurde.
    Dazu kommt das seit 2015 in immer dreisterer Weise das Gesetz von Politik und Justiz ganz offen gebrochen wird.

    Es bedarf eines Aufräumens.

    1. „Polizei … gibt es … Und die Arschlöscher, die nur an ihre nächste Gehaltsabrechnung denken.“

      Da bin ich immer hin und hergerissen. Einerseits stimme ich Ihnen zu. Andererseits aber sehe ich auch, das Polizist ja ein Beruf ist und die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Und da ist da noch das Problem (ich will niemandem zunahe treten), dass Polizisten in aller Regel nicht zu den Bestausgebildeten mit vielseitiger Verwendbarkeit gehören.

      Was soll so ein Polizist mit Frau und Kind und anbezahltem Häuschen also machen? Wie gesagt, ich will niemandem zunahe treten, aber viel gibt es da nicht an Alternativen. Spätestens wenn Du Kinder hast und womöglich noch langfristige finanzielle Verpflichtungen (Haus, Wohnung) bist Du gef*ckt. Da hälst Du entweder die Fresse und kuschst oder aber Du spielst mit Deiner ganzen Familie und lebenslangen Schulden Lotto …

      Allerdings muss man andererseits auch sehen, dass, wenn die Polizisten nicht das Volk beschützen sondern die politster, dann Unschuldige einen sehr hohen Preis zahlen. Kinder, die von „flüchtlingen“ vergewaltigt werden, Menschen, die von „flüchtlingen“ ausgeraubt, gedemütigt oder gar ermordet werden, usw. Und früher oder später werden das auch die eigenen Familienangehörigen sein …

      Und noch etwas muss man sehen: Nicht die politster bezahlen die Polizisten, sondern wir tun das. Die Polizisten *schulden* es uns, uns zu schützen. Auch das ist in der Gleichung von wegen „aber ich muss doch meine Familie ernähren“ – ja, das musst Du, Polizist. Aber Du musst auch daran denken, wer das Gehalt zahlt, für das Du stillhälst und illegales mitmachst oder weg siehst!

      1. Lieber Russophilos, ich stimme Ihnen 100% zu.
        Eine Familie verweigerte die GEZ-Zahlung. Nach mehreren Zwischenschritten stand schließlich einen Polizei Spezialeinheit vor der Tür – bereit zum Sturm des Hauses einer unbewaffneten, unbescholtenen Familie. Die Frau der Familie fragte den Chef der Einheit, ob er sich nicht schäme. „Ach, wissen Sie, ich werde gut bezahlt.“
        Den Typus hatte ich mit „Arschloch“ im Sinn.
        Ich verurteile keinen Polizisten [eigentlich auch nicht den eben beschriebenen], dem vor allem das Wohl seiner Familie am Herzen liegt.

        Es sind schwierige Zeiten. Jeder geht seinen Weg.
        Aber es gibt auch immer und überall, wie der Berliner sagt, sone und solche.

        1. Ekstroem

          „Nach mehreren Zwischenschritten stand schließlich einen Polizei Spezialeinheit vor der Tür..“

          Klar arschloch, das sind die alle ausnahmslos. Keine nachsicht mehr mit denen. Bei mir zahlt nicht ein kanake oder arab etc. gez. Und da würde sich das gut bezahlte arschloch auch nie reintrauen. Ich zahl auch nicht und noch nie.
          Diese dumme arschloch hätten die mal mit der „arschloch-spezialeinheit“ filmen sollen….

          Bettnässer gehen wegen sowas mit spezialeinheiten an familien mit kinder ran. Echte männer würden so einen befehl verweigern.

          Und dann heulen die arschlöcher im video rum, weil die helme nicht stark genug sind. Nackt müsste man die mit wattebäuschen bewaffnet losschicken.

  46. Sputnik: „EU verhängt Sanktionen gegen Libyen
    Der EU-Rat hat die Ausfuhr von Schlauchbooten und Außenbordmotoren nach Libyen verboten, geht aus einer Mitteilung der Organisation hervor.“

    Die saufeige Bande macht lieber eine „Religion“ draus.
    Motto: „Wir tun doch was…“

    1. ME

      ne Russland , türkei und „ägypten“(?) haben einen beschluss gefasst, die wertedemokratie-IS aus dem land zu fegen. Der sondergesandte oder botschafter wurde auch ausgetauscht gegen eine pro lybien mensch.

      Lybien wird gerade wieder zurechtgerückt.
      Aus der traum von booten voller neger nach uns hin.

    2. Artikel von Mai 2017 https://www.wsws.org/de/articles/2017/05/23/liby-m23.html

      „… heimlicher Aufmarsch, an dem die Truppen von Afrikas alten Kolonialherren teilnehmen.

      Italien hat eine bewaffnete Einheit am Flughafen von Misrata und hunderte Spezialkräfte in Tripolis stationiert. (…). Frankreich sichert die Uran-Vorkommen im benachbarten Niger mit französischen Truppen. Großbritannien ist zurzeit, wie der Journalist Mark Curtis aufdeckte, an insgesamt sieben verdeckten Kriegen in Nahost und Nordafrika beteiligt.
      Die EU stellt gemeinsam die Operation Sophia im Mittelmeer, die sich zur Aufgabe macht, die libysche Küstenwache aufzubauen und auszurüsten, obwohl Teile der Küstenwache erwiesenermaßen selbst das Schleusergeschäft betreiben. Und die USA bombardieren die Region um Sirte, einen Stützpunkt des IS, seit Monaten von Italien aus und bereiten ihre eigene Invasion in Libyen vor.(…)

      Die von den Westmächten eingesetzte nationale Einheitsregierung in Tripolis unter Fayiz as-Sarradsch hat die Unterstützung der EU, der UN, Deutschlands und Italiens,

      während General Haftar im Osten seine Waffen von Ägypten und Russland bezieht. Haftar ist wichtigster Repräsentant des östlichen Parlaments von Tobruk und Chef der Libyschen Nationalarmee (LNA), die einen Großteil des Ölhalbmonds von Ras Lanuf bis Bengasi kontrolliert.

      Deutschland unterhält seit über zwei Jahren Truppen in Mali. In Libyen hat die deutsche Wirtschaft eigene Ölinteressen…“

      (wahnsinn, was man alles nicht weiß…)

  47. Es scheint still und leise bei vielen Menschen ein NEIN zu wachsen. Nicht hinausgebrüllt, sondern wie eine innere Konzentration, schweigend, wartend.
    Auf dieses innerliche Nein, ohne Emotionen was für Provokationen genutzt werden kann, hoffe ich. Dies könnte eine Kraft sein, die uns hinausführt. Mein Apell an all die Menschen hier, bleibt in der wachen Konzentration, bewegt euch geschmeidig, nüchtern in der Öffentlichkeit, wie ein Tiger im Dschungel. Riecht die Gefahr und öffnet eure Herzen für Hilflose, Zarte, für Kinder und Alte. Die können nicht rennen, wenn eine Gruppe sie traumatisiert. Bleibt ein wenig hungrig , das erhöht die Wachsamkeit. Steht zu eurem inneren NEIN und werdet wie Tiger.

    1. Das sage ich schon lange voraus. Die meisten Regimes in eu-ropa, „unseres“ allen voran, unterdrücken jede Regung brutal, sei es mit noch mehr Propaganda und Hirnwäsche, oder sei es mit roher Gewalt. Das führt dazu, dass einerseits die Wut langsamer entsteht, aber andererseits auch dazu, dass sie unterschwellig bzw verdeckt bleibt, aber zunehmend intensiv – und explosiv – wird.

      1. @ Russophilus
        Und nun, sollen wir wieder warten, bis alles explosiv wird, weil über lange Zeit geköchelt und dann bumm- Explosion? Wie immer. Du böser Deutscher ,du Nazi.?
        In unserer Geschichte, die ist mehrere Jahrhunderte alt, wussten wir uns zu konzentrieren. Man sieht das in Musik, Wissenschaft, Philosphie, Literatur, Malerei, …….. In unseren Genen ist eine klare Botschaft, es ist die Focusierung auf all das , was uns interessiert oder begeistert. That is huge, very huge. Make my love and longing huge again Mr.Trump or Merkel or Putin.
        Das war natürlich Spass, erwarte es nicht, z.B. Von Merkel. ;o)
        Trotzdem erwarte ich jetzt von uns allen eine extreme Wachheit, eine Tigerwachheit, weil die Explosion wird natürlich , genau wie Sie schreiben Russophilus, vorbereitet. Habe oben beschrieben, was ich erwarte, werdet zu höchst wachsamen Tigern im Ddschungel , bleibt ein wenig hungrig, kennt euer inneres Nein, also Konzentration und haltet euer Herz offen. Jedes Leben ist heilig.

        1. Die „Tiger-Wachheit“ dürfen Sie gerne erwarten. Nur gilt am deutschen Herd, dass die „ewige Schuld“ nicht nur per se eine gewaltige Gär-Bremse ist, sondern schon seit langem tief in die deutsche Psyche und das deutsche „Denken“ hineingewirkt hat.

          Um da den Tiger zu wecken, braucht es eine Situation der Ausweglosigkeit und der unmittelbaren Bedrohung. Da muss der Überlebensinstinkt anspringen.

          1. @R. Leider ist das ein Zustand der so schnell nicht eintreten wird.
            Die Meinungsmanipulation, die regelrechte Verblödung insbesondere Bildungseinrichtungen und relative soziale Sicherheit sowie die Erfolge der deutschen Industrie machen eine Situation wog in naher Zukunft wohl nicht möglich.
            Ich kann mich irren, aber hier könnten nur unmittelbare Bedrohungen en mass einen entsprechenden Zündstoff liefern.

  48. G20 Nachlese: Mit Flusssäure in Feuerlöschern gegen die Beamten – Linke: „marodierende Polizisten“

    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/07/16/g20-nachlese-mit-flusssaeure-in-feuerloeschern-gegen-die-beamten-linke-ansichten-marodierende-polizisten/

    Der G20-Gipfel in Hamburg war auch ein Gipfel an Gewaltexzessen – Ein Polizist berichtet – Mit Fluss-Säure sollten Polizisten getötet, mit Brennspiritus abgefackelt werden – Häuser räumen unter Lebensgefahr – Polizisten zu Soldaten gemacht – Krankenhaus gestürmt, Ausrufen des Katastrophenfalls stand kurz bevor

    Der Kontakt mit 40iger Flusssäure führt bei einer handtellergroßen Verätzung der Haut zum Tod. Bereits am Nachmittag hat man versucht, Polizisten mit Brennspiritus einzusprühen und ‚abzufackeln’. Die Polizei ist sofort durch und ist komplett satt (will heißen hat die Nase bis zur Kündigung hin voll). Angeblich ist ein Polizist tot, ein Polizist hat durch Sprengmitteleinsatz sein Augenlicht verloren, der ist blind, es gibt mehrere schwerstverletzte Polizisten.

    wenn das stimmt hat das etwas vom Maidan in Kiev
    das gleiche Spiel…

      1. @Johanniskraut

        habe noch die Bilder im Kopf vom Maidan von den
        brennenden Polizisten die sich absolut zurück gehalten haben
        das war in Hamburg das gleiche und als das vorbei war
        gingen danach weitere Autos in Brand und Drohungen
        wurden ausgesprochen von Seiten der Antifa wegen
        Schließung ihres Stützpunktes

        das sieht alles sehr gesteuert aus auch was wir gerade
        bei den Schwaben erlebt haben , 1000 Chaoten die
        treffen sich nicht mal eben so um Randale zu machen
        es war ja nicht nur diese eine Stadt , zeitgleich waren
        es 3-4 Städte wo der Punk abging…

        sloga hat das ja mal sehr gut zusammengestellt
        Europa ist zum ausschlachten frei gegeben
        und zwar auf allen Ebenen , Wirtschaftlich
        durch Deutsche Bank an der sie gerade wieder
        rumzerren , VWubdisch und nun auch Daimler
        Politisch durch die Flüchtlinge und die Antifa
        dazwischen werden die Ordnungskräfte aufgerieben…

        wir warten jetzt auf die ersten Schüsse , denke
        das wird das nächste sein , in den ausländischen Medien
        werden wir gerade auch verhackstückelt
        und Trotzkopf Merkel (ihr Kinderlein kommet) ,
        Ich esse meine Suppe nicht
        Nein meine Suppe ess ich nicht.
        sie will es zur Eskalation treiben
        und diese werden wir bekommen…

        1. Es gibt aber auch erste Fälle, wo die Vernunft wieder einkehrt und, besonders erfreulich, Diktaturen nicht mehr konsistent sind.

          In italien z.B. wurde eine Ortschaft vom eigenen Staat hinterhältig überfallen, der erkennbar planmäßig hinterlistig und überraschend 50 „flüchtlinge“ einschleuste und den Bürgermeister erst *nach* der Untat informierte.

          Dieser Bürgermeister allerdings hielt nicht still. Er rief das halbe Dorf zusammen, um den Eingang der Anlage zu blockieren und dreht den „flüchtlingen“ einfach den Strom ab und blockiert sie auch sonst in jeder ihm möglichen Weise.
          Auch darf man annehmen, dass genügend Dorfbewohner solides „Werkzeug“ dabei haben, falls die Kriminellen („flüchtlinge“) auf lustige Ideen kommen sollten – und siehe da, die sind ganz artig (weil sie genau wissen, was ihnen blüht, wenn sie ihr freches Maul aufreissen).

          Aber das is nicht nur pre se sehr erfreulich, sondern auch noch aus einem anderen Grund, dem nämlich, dass solche Fälle Dammbrüche fürs System sind.


          Bonbon: Minister Lawrow hat die amis nun als unzivilisiert und als „mafiös“ und kriminell bezeichnet.

          Die amis sollten nachdenken und zwar schnell, denn wenn Russen aufhören, endlos gutmütig geduldig und erlesen höflich zu sein, dann verheisst das nichts Gutes für jene, die Russland nimmermüde bedrängen und terrorisieren.

          1. @Russophilus

            Denke in Deutschland haben wir so keine Bürgermeister
            geschweige denn Bürger die da mit machen
            und die Antifa wäre bestimmt gleich auf dem Plan

            aber ne gute Sache ist das allemal , Respekt…
            auch vor Lawrow , feiner Mann

  49. Ich frage mich auch, ob die Regierung tatsächlich so doof ist oder das absichtlich, um die Wut hochkochen zu lassen und zum Explodieren zu bringen, indem sie mittels Zensur und Strafen versucht, missliebige Äußerungen zu unterbinden. Wenn die Menschen auf Facebook mal Dampf ablassen, dann ist das wie Seelenhygiene. Hinterher ist man „beruhigt“. Aber wenn dieses Ventil genommen ist, man nicht mehr weiß wohin mit seiner Ohnmacht und seinem Zorn, staut es sich an und bricht zu einem bestimmten Zeitpunkt aus. Gut dargestellt im Film „Falling Down – Ein ganz normaler Tag“

    Mein ehemaliger Nachbarsjunge, für den ich der Ersatzvater, war in Hamburg dabei. Er saß sich mit seinem Zug bei einer Hotelbewachung den Arsch platt und langweilte sich, während andere Kollegen 50 Stunden am Stück draußen waren und nicht durch frische Kräfte ersetzt wurden. Er schrieb nur ganz kurz über die Wut, die sie empfänden und dass die Jungs an der Front im Töten-Modus seien. Ich las auch berichte von anderen Polizisten auf der Straße. Es war eine Gefechtssituation. Von daher können jene, die über Polizeigewalt maulen, von Glück sagen, dass sie lediglich mit einem Faustschlag oder Stockhieb davongekommen sind.

    Wie ich vermutet hatte, sendete die Situation in Hamburg ein Signal, das auch von den richtigen Leuten verstanden wurde, wie die Ereignisse an diesem Wochenende zeigten, wo an mehreren Orten die Zuwanderer schon mal den Aufstand probten.

    Als Polizist ist man auch doppelt und dreifach gefickt. Man muss Befehle ausführen, die man selbst nicht für sinnvoll hält, gegen Leute vorgehen, welche die eigenen Interessen vertreten und wird, wenn man sich die Mühe machte, einen Kriminellen zu schnappen, von der Justiz vorgeführt. Wer ein wenig reflektiert, kommt zu dem Schluss, dass die ganze Arbeit für die Katz´und der Job sinnlos ist. Deshalb wird möglichst viel verdrängt und schöngeredet.

    Um nicht noch mehr Polizisten gegen sich aufzubringen, hat man schon vor 2 Jahren eine polizeiinterne Zensur aufgebaut. Straftaten von Zuwanderern waren nicht mehr für alle Polizisten per PC abrufbar, sondern nur noch für die Führungsebene. Darum hatten Kollegen, die in ruhigen Gegenden Dienst schoben, überhaupt kein Verständnis für die Horrorgeschichten jener, die an Orten Dienst schoben, wo es heißer zur Sache ging.

    Weiter oben wurde schon der verrottete Zustand der Justiz angesprochen. Vielleicht kann sich noch jemand an die Morde an der Startbahn West in Frankfurt erinnern. Damals hatten Autonome einen Polizeibeamten angegriffen und ausgeraubt und es wohl insbesondere auf die Dienstwaffe abgesehen. Mit dieser Waffe wurde dann im November 1987 an der Startbahn West anlässlich einer Demo 14 mal auf mehrere Polizisten geschossen.

    Zwei der Beamten verstarben und weitere 7 wurden teils schwer verletzt. Der als Täter ermittelte Werbegrafiker Andreas Eichler wurde im März 1991 zwar zu 15 Jahren Haft verurteilt, aber bereits im Oktober 1997 nach insgesamt knapp 10 Jahren schon wieder entlassen. Ziemlich billig für mehrfachen Mord und Mordversuch aus dem links-faschistischen Lager.

    Wer hatte zu der Zeit die Regierungsgeschäfte in Hessen zu verantworten? Rot-Grün! Die Sympathien für Terroristen reichten also damals schon bis in höchste Regierungsstellen; der Justizminister war ein Grüner mit SDS-Vergangenheit und sitzt heute im Verfassungsgericht des Landes Hessen.

    Zum Thema Gerichtsvollzieher und die Frage, ob sie nur bei Deutschen abkassieren, hat kürzlich Akif Pirinci einen lustig-traurigen Artikel geschrieben.

    http://der-kleine-akif.de/2017/07/15/was-zu-holen/

  50. Sondermeldung!

    wie Sabine Hinz schreibt, ist „am 2. Juli 2017 … im Alter von 82 Jahren eines der größten Genies der Menschheitsgeschichte von uns gegangen: Dr. med. Ryke Geerd Hamer, der Entdecker einer Neuen Medizin, der „Germanischen Heilkunde“, der 5 biologischen Naturgesetze, welche erstmals ein wahrhaftes Verständnis jener Vorgänge ermöglichen, die wir bisher „Krankheit“ genannt haben und welche die Medizin der Zukunft von Grund auf verändern WIRD.“

    Aus diesem Anlass stellt ihr Verlag die Quintessenz „seiner Erkenntnisse bzw. seiner „Medicina Sagrada“, der „Heiligen Medizin“, wie sie in Spanien genannt wird“, allen Interessierten in zwei Sets zur Verfügung .

  51. Nabend Russophilus!

    Ich wüsste gerne ob @ Maxim nicht mehr schreiben darf ( hab ich was verpasst?) , oder ob er einfach nicht mehr schreibt?

  52. +++ ANALYSE +++ Eine ernstgemeinte Andeutung +++

    Was hat es mit der heutigen Ankündigung von Alexander Sacharchenko auf sich, bezüglich der Möglichkeit einer baldigen Gründung des neuen Staates Malorossia (“Kleinrussland“), in dem die beiden antifaschistischen Donbass-Volksrepubliken Donezk & Lugansk sich vereinigen könnten?

    1. Es ist eine Andeutung. Der Staat Malorossia ist noch nicht gegründet oder ausgerufen, dennoch ist es eine durchaus ernstgemeinte Andeutung. Warum und wozu?

    2. Es ist eine laut ausgesprochene Andeutung – wohin die Reise für den Donbass und die heutige Ukraine gehen wird, sollte das EU- und US-gestützte ukra-faschistische Kiewer Regime auch weiterhin die von einer UN-Resolution gestützten verbindlichen Punkte des Minsker Friedensabkommens mißachten und nicht erfüllen wollen, und auch falls das Kiewer Regime seine lang angekündigte Großoffensive gegen die Donbass-Volksrepubliken starten sollte.

    3. Sacharchenko hat einfach das gesagt, was Russland und der Donbass denkt und gedenkt in naher Zukunft zu tun, falls “Minsk-2“ endgültig scheitern sollte. Sacharchenko würde so etwas niemals unabsichtlich laut und öffentlich ankündigen, wenn er diese Position und auch diese Andeutung nicht mit Russland und Lugansk abgesprochen hätte. Es war also gewiss absichtlich “unabsichtlich“ – und daher eine Art Botschaft.

    Es ist auch verständlich und selbstverständlich, dass Russland, aber auch Lugansk diese Ankündigung vorerst als Eigeninitiative von Sacharchenko bezeichnet und zum Einhalten des Minsker Friedensabkommens aufrufen, um schlichtweg im Sinne der aktuell noch relaventen “political correctness“ zu bleiben und um keinen Bruch von “Minsk-2“ zu betreiben.

    4. Dennoch ist es Russland und dem Donbass jetzt wichtig dem Kiewer Regime der Ukraine, den USA, der EU und dem Rest der Welt anzudeuten, wohin die Reise gehen wird, sollte das Kiewer Regime das Minsker Abkommen komplett aufkündigen – wofür es gerade scheinbar alle ernsten Anzeichen gibt und Sacharchenko öffentlich & laut “denken“ ließ.

    5. Wohin wird denn die Reise hingehen – anhand der heutigen Andeutungen Sacharchenkos zur Ukraine und Malorossia? Ganz einfach. Russland ließ heute seine künftige Strategie zur Ukraine andeuten!

    Russland (“Kreml“) hält nix vom spalterischen und vorallem anfangs von russisch-ukrainischen “Weißgardisten“ (Monarchisten) und “Nationalisten“ ins Leben gerufene und unterstützte Projekt “Novorossia“. Diese beiden russischen und russisch-ukrainischen Bewegungen haben die politische Initiative im Donbass übernommen, nachdem sich die Mehrheit der Donbass-Bürger offen gegen den US- und EU-gestützten ukrainisch-nationalistischen Maidan-Putsch aussprach und kurz darauf von ukra-faschistischen Söldner-Bataillonen (und auch Teilen der ukrainischen Armee) angegriffen worden waren.

    Russland (“Kreml“) und der Donbass haben heute über Sacharchenko angedeutet, dass das Projekt “Novorossia“ in der Form eines aufspaltenden neuen Gebildes – nicht unterstützt wird. “Novorossia“ war nie ein vom Kreml gestütztes Projekt, auch wenn Putin bei einer Andacht in einer Kirche eine Kerze für “Novorossia“ aufstellen ließ.

    Für Putin ging es in dem Moment nicht um das “Staatengerüst Novorossia“, sondern um die Identifikation mit dem dort zu dem Zeitpunkt massivst von ukra-faschistischen Truppen bedrängten und angegriffenen Millionen an Donbass-Bürgern, die sich zu dem Zeitpunkt unter dem Motto “Widerstand Novorossias“ verteidigte.

    Für Putin ging es in dem Moment nicht um irgendeine “Widergeburt Novorossia“, wie viele das sahen und sehen wollten, sondern um das Überleben des Donbass unter den Angriffen der bisdato der 3.größten Armee Europas, die unter ukra-faschistischer Leitung stand. Es war quasi die wahre Geburt des Donbass-Widerstands, der sich standhaft & heldenhaft bewies.

    6. “Novorossia“ war die eigens von vielen russischen und russisch-ukrainischen “Weißgardisten“ und “Nationalisten“ (in eigenen Interessen) ausgelegte Version eines neuen Staates, der sich von dem ukra-faschistisch kontrollierten Teil der Ukraine nach dem US-geführten Maidan-Putsch, abspalten sollte.

    Wir hatten darüber mehrmals aufklärend berichtet. Ein derartiger neuer Staat hätte russische und russisch-ukrainische “Nationalisten“ (anti-konstitutionelle!) gestärkt und auch zu einer Aufspaltung westlicher Teile der Russischen Föderation geführt. Also genau das was die USA (siehe Brzesinski) wollen und was den USA bestens in die Hände spielen würde.

    Eine Art innere geopolitische Falle mit einem nicht unwahrscheinlichen inneren Konflikt bis hin zu einem Bürgerkrieg in Russland und der Ukraine, da Russen und Ukrainer ein Volk sind, ob das einer wahrhaben will oder nicht. Es war eine geopolitische Falle namens “Maidan“, “Strelkow“ und “Novorossia“, welche Russland hätte in einen komplizierten Krieg reinziehen sollen, der durchaus auch in einem Bürgerkrieg a la Syrien hätte enden können.

    Russland ist ein multikonfessioneller und weltoffener Vielvölkerstaat – und das Projekt “Novorossia“ diesseits und jenseits der Grenze würde genau das Gegenteil davon anstreben – zumindest nach der Vorstellung der dort involvierten Gruppen. Genau das war auch einer der Hauptgründe warum Russland nicht aktiv und direkt mit der russischen Armee in den Donbass-Krieg eingriff.

    PS: Die Wiedervereinigung mit der Krim basiert auf einem anderen Aspekt. Einem sicherheitspolitischen. Es war Notstand – da den USA der ukra-faschistische Maidan-Putsch in der Ukraine gelungen war und die USA & NATO damit quasi auch – Russland von seinem strategisch sehr wichtigen Marinestandort auf der Krim herauszueckeln versucht hätte, über das damals eigens installierte ukra-faschistische anti-russische Kiewer Regime. Daher hat Russland die Unabhängigkeit der Krim und das Referendum zur Wiedervereinigung der Krim mit Russland offen unterstützt. Ein absolut sicherheitspolitisch erklärbarer und verständlicher Schritt.

    “Novorossia“ als Neurussland – entspricht einem Gegensatz zum heutigen Russland, auch wenn russische und russisch-ukrainische “Nationalisten“ es als Widergeburt oder eine Wiedervereinigung verkaufen wollten. Es wäre das Gegenteil geworden, um von dort aus auf das inner-russische Vielvölkeronzept und das aktuelle demokratische Gebilde einzuwirken, im Sinne der Widergeburt eines monarchistischen Russlands mit einem Zaren statt Präsidenten & Parlaments. Schwer vorzustellen? Richtig.

    Aber genau das sind die Ziele gewisser aktiver politischer Minderheiten in Russland, wie die der “Monarchisten“ und “Nationalisten“. Zudem hätte Russland (“Kreml“) diesen “sehr lauten“ Namen “Neurussland“ nie gewählt, der Balsam in den Ohren transatlantischer Propaganda & Medien zu dem damaligen Zeitpunkt gewesen war. Im Sinne von: Siehe da – der Russe will dort ein Neurussland haben. Medial ein Eigentor.

    “Novorossia“ wäre quasi ein exklusives Projekt gewesen – und “Malorossia“ ein inklusives. Also eines das alle miteinschließt, alle Regionen – ohne eine Aufspaltung der heutigen Ukraine. Wie ist das aber trotz der anti-russsischen Hetze in der heutigen Ukraine überhaupt möglich?

    Genau. Es ist einfach eine massive gut koordinierte und US-gelenkte ukra-faschistische Hetze, die aber genau dann endet wenn die mediale Gleichschaltung in der heutigen Ukraine beendet wird und alle US-finanzierten Propaganda-Kanäle versiegen. In Russland weiß man ganz genau, dass selbst heute noch die absolute Mehrheit der Ukrainer trotz massivster anti-russischer Hetze und des medialen anti-russischen Bildes nicht und auch bei weitem nicht anti-russisch ist!

    Auch wenn sich prozentual gesehen die anti-russische Einstellung mehrt, ist nicht alles verloren. Das zeigen nicht nur aktuelle inner-ukrainische Umfragen (wir haben berichtet), sondern auch Tatsachen, dass weiterhin Millionen Ukrainer nach Russland zur Arbeit fahren, Hunderttausende Ukrainer zur Arbeit und zum Urlaub auf die Krim fahren und dass Millionen Russen noch Millionen Ukrainer als Verwandte und Freunde haben!

    7. Putin hat immer wieder offen mitgeteilt, dass Russland nicht an einer Aufspaltung oder gar einem Zerfall der Ukraine interessiert sei, was man mit dem heutigen lauten Nachdenken Sacharchenkos über eine mögliche Gründung “Malorossias“ noch einmal zu hören bekam. “Malorossia“ ist quasi die heutige Ukraine mit dem Donbass – in ihrem heutigen Territorium und der Bevölkerung, nur eben föderativ und nicht mehr zentralistisch – und eben pro-russisch und kein Anti-Russland mehr!

    Warum dann der neue Name “Malorossia“ und nicht mehr Ukraine?

    a.) Weil es ein Zeichen eines Umbruchs und eines Neustarts bedeuten wird.

    b.) Weil der Name historisch berechtigt ist, da Malorossia historisch betrachtet quasi der Vor-Vorgängerstaat der heutigen Ukraine ist.

    c.) Malorossia kann sich darauf berufen keine alten Schulden & Verpflichtungen der heutigen Ukraine (die unter der Kontrolle des ukra-faschistischen Kiewer Regimes entstanden waren) übernehmen zu müssen und zu wollen, da man einen völlig konträren und neuen Staat gründen wird. Wie es in der Praxis bezüglich alter Forderungen sein wird und wie man sich mit dem Altgläubigern einigen wird, ist eine andere Frage. Aber die Andeutung zeigt zumindest offen wohin die Reise gehen wird!

    Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

    1. Im Großen und Ganzen kann ich dem durchaus zustimmen.

      Allerdings ist Minsk 2 ist doch längst tot und ein Minsk 3 wird es definitiv nicht geben, das haben sowohl Igor Plotnitzki (LVR) als auch gerade Alexander Zakharchenko (DVR) mehrmals klar gesagt.

      Statt dessen sollte man sich da diverser Aussagen der beiden feige hinterrücks ermorderten Nova-Russia Militärs Motorola und Givi erinnern.

      Gerade Givi hat damals klar gesagt, dass wenn das Militär von Novorussia gezwungen würde in die Offensive zu gehen würde man dieses Mal ganz sicher nicht so schnell wieder stoppen und könnte sogar bis nach Kiew gehen – und dann könnte auch überlegt werden ob man nicht auch noch gleich weiter Richtung ukrainischer Landesgrenzen vorstossen sollte.

      Man kann sicher sein, dass viele befreite Ukrainer sich diesem ‚Tross‘ dann sehr gerne anschließen würden.

  53. ein stiller Leser…
    Putin ist genial, so einen Schritt habe ich von im erwartet.
    Schlage den Gegner mit seinen eigenen Waffen. Jetzt kann man seine Strategie erkennen. Krim, Glonas Errichtung-Syrien, Debalzevo-Minsk 2 „in meinen Augen nichts anderes als Debalzevo für ganz Ukraine“ damit hat er den Westen beschäftigt, zu Kurzsichtig die Deppen!
    Der Sacharchenko ist genau so legitim wie der poro, warum kann auch er nicht ein Übergangs Präsident der Mallorossia sein? „ehem. Ukraine“ schach-matt.
    Dass ist Putins Antwort auf seine Aussage „die Suverenität jedes Landes ist unantastbar“ damit hat der ab jetzt alles umgedreht, jetzt sind der poro und seine Schlächter Separatisten!
    Wie wird das Geheule vom wertewesten jetzt aussehen? Die BRD hat das Gestern schon verlautbaren lassen.

  54. Zur klimatischen Realität jetzt in Syrien!

    Wir alle hoffen auf schnelle Fortschritte der regierungsnahen Kräfte im Kampf gegen den „zionistisch gesteuerten Dshihadismus“.
    Und einige große Erfolge der letzten Zeit haben die Hoffnung genährt.

    Aber Realismus muss schon sein und bleiben. Der Juli ist im Irak und in Syrien der heißeste Monat des Jahres. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen oft 44 °C bis 46°C. An solchen Tagen bleibt die Tiefsttemperatur bei 30 °C „hängen“. Höchstwerte von 47 °C oder gar 48 °C sind keine Seltenheit.

    Als wir in den achtziger Jahren im Irak zwei Betonfertigteile betrieben, konnten wir da nur nachts arbeiten, damit der Beton in den Formen nicht „verreckte“. Spätestens vormittags gegen Zehn war Schluss mit Produktion. Dann: Beton wässern ohne Ende, um ihn durch Entzug der Verdunstungswärme auf erhärtungsfähigem Temperatur-Niveau zu halten…

    Unter solchen Bedingungen die Versorgung weit auseinander gezogener, im Offensiv-Modus befindlicher Truppenverbände, die sich weit von ihren Versorgungsbasen entfernt haben, aufrecht zu erhalten, ohne dass die Truppen in der Hitze „zusammenklappen“ ist eine höchst anspruchsvolle Aufgabe.

    Das syrische Oberkommando wird mit Recht vermeiden, seine inzwischen gut ausgebildeten und kampferfahrenen Truppen „zu verheizen“, sondern sie eher wie seinen Augapfel zu hüten. Auch die Technik (Schmiersysteme, Kühlsysteme etc.) ist gegen Hitze-Ausfall nicht gefeit. Und die Ersatzteile muss man erst mal heran bringen, ebenso wie Verpflegung, frisches Trink-Wasser, Munition usw.
    (Den Amis fiel bei ihrem Marsch auf Bagdad im März 2003 im Sandsturm sogar ein Drittel ihres rollenden Materials aus. Ein, zwei Tage länger – und das Fiasko wäre „perfekt“ gewesen.)

    Wenn es also jetzt nicht ganz so schnell voran geht, wie Ihr hofft, dann behaltet bitte diesen „Klima-Faktor“ mit im Auge.
    Im August werden die Temperaturen dann um zwei bis vier °C niedriger liegen, Im September generell unter 40 °C.
    Dann wird vieles leichter!!

  55. Die Schweiz ist ihre Heimat, doch das reicht nicht für einen Pass. Das Einbürgerungsgesuch einer jungen Frau in der Gemeinde Buchs wurde abgelehnt. Einer der Gründe: Sie kauft bei Aldi ein.

    Mittwoch, 19.07.2017 18:27 Uhr

    Funda Yilmaz wurde in der Schweiz geboren, ging dort zur Schule und absolvierte eine Ausbildung. Sie arbeitet als Hochbauzeichnerin, will bald einen Schweizer heiraten und hat den theoretischen Einbürgerungstest mit 100 Prozent bestanden. Trotzdem wird die 25-Jährige keine Schweizer Bürgerin. Ihr Antrag auf Einbürgerung wurde vom Gemeinderat ihres Heimatorts Buchs abgelehnt.

    „Haben Sie denn keinen Freundeskreis in Buchs?“ „Welche typischen Schweizer Sportarten fallen Ihnen ein?“ „Gehen Sie Wandern?“ „Was finden Sie gut an Präsident Erdogan?“ Das veröffentlichte Gesprächsprotokoll zeigt, welche Fragen Yilmaz beantworten sollte. Am Ende empfahl die Kommission dem Gemeinderat, das Einbürgerungsgesuch abzulehnen. Die Kosten für Funda Yilmaz: 1500 Franken Bearbeitungsgebühr.

    In der Schweiz läuft eine Einbürgerung über drei Instanzen. Bund, Kanton und Gemeinden prüfen die Gesuche und entscheiden unabhängig voneinander. Sobald eine der drei Behörden das Einbürgerungsgesuch abweist, ist das Verfahren beendet. Im Fall Yilmaz war bei der Gemeinde Endstation.

    Geringe geografische Kenntnisse über die Schweiz, mangelnder Integrationswillen – Yilmaz wurde im Ablehnungsbescheid wenig freundlich charakterisiert. Sie kenne die Bräuche und Sitten der Schweiz nicht und typische Sportarten seien ihr ebenfalls nicht bekannt. Sie habe keine sozialen Kontakte im Ort und generell wenig Berührung mit Schweizern. Dass Yilmaz bei Aldi und nicht im Dorfladen einkauft, ist für die Kommission offenbar ein gravierender Missstand.

    Auch an die Einwohnerräte schrieb die 25-Jährige. „Das hier ist Heimat.“ Sie kenne nur dieses Leben und deshalb wolle sie Schweizerin werden. Doch die Gemeinde blieb hart.
    „Aargauer Zeitung“.

    Was für ein Glück für die Schweizer, daß sie den EU-Beitritt abgelehnt haben …

    1. „yilmaz“ klingt nicht sehr schweizerisch.

      Mir scheint, dass zu viele Fremde, die sich auch noch (zu erheblichen Teilen) dreist verhalten oder gar kriminell sind, eine erhebliche – und völlig verständliche – Ablehnung bei den missbrauchten „Gastgebern“ erzeugt haben.

      1. In Österreich ist der Anspruch auf eine Staatsbürgerschaft von 10 auf 6 Jahre Wohlverhalten gekürzt worden. Neuerdings werden auch Grundkenntnisse der Deutschen Sprache und Staatsbürgerkunde verlangt. Direkt nach einer Einbürgerung gibts dann eine Sozialwohnung (immer generalsaniert), sofern ein aufrechtes Arbeitsverhältnis mit ausreichend Einkommen für Mietzahlungen besteht.

  56. @ gerhard
    Genau das erlebe ich bei meinem Sohn. Er studiert in der Schweiz und begreift nicht, dass die Schweizer ein flächendeckendes kommunales Sytem haben. Fühlt sich ausgeschlossen und versucht seinen Weg zu finden. Die Schweizer halten zusammen, wie Pech und Schwefel. Sollte ihr Land angegriffen werden, sperren sie einfach die Tunnel. Bewaffnet ist jede Familie. Die Schweiz ist ein Hort, sehr leicht zu verteidigen. Für wen oder was mag ich nicht zu benennen. Für mich ist es interessant zu beobachten, daß das schweizer Fehrnsehen oder Medien sozusagen mein Westfehrnsehen geworden ist.

  57. Gestern in einem Schwimmbad in einer grossen Rheinmetropole gewesen. Von Zehn Besuchern waren 7 mit Migrationshintergrund. Alles junge Männer im besten Alter. Die ausgiebig Raum für sich beansprucht haben… Die Bademeister eher als Zuchmeister und der Sicherheitsdienst in der Umkleide. Läuft!

      1. Man sollte *nie* vergessen, *wer* die uns vermeintlichen Facharbeiter herüber geschifft hat. *Die* gehörten primär im Meer ersäuft. Bei allen unmittelbaren Scheiß, der hier läuft, gerät das gerne in den Hintergrund.

        Die armen Goldjungs werden doch auch nur misbraucht… Und wer sich hier nicht benimmt, muss entsprechend entsorgt/behandelt werden. Oder wer fäschlicher Weise wider den deutschen Gesetze sich hier aufhält, nach Hause geschickt werden.

        1. Was die polit Verbrecher angeht: Ja. Ab an den nächsten Laternenmast.
          Was aber die „flüchtlinge“ angeht: Nein. Den Luxus, da fein zu stortieren, können wir uns nicht erlauben. Selbst mein 48 Std. Modell wird zunehmend unmachbar.

          Wenn’s nicht fließend deutsch spricht und *offensichtlich* gut integriert und sozial verträglich ist, raus damit. Und selbst das bisschen Unterscheidung werden wir uns schon bald nicht mehr leisten können.

        2. Niemand wird die Goldstücke wieder aus der brd verbringen. Nach der btw wird der Zustrom erst richtig explodieren. Möglicherweise wird sich in Zukunft eine Situation wie in Südtirol einstellen, wo in den Großstädten Meran und Bozen fast nur noch italiener sind, und die Volksdeutschen sich auf die umliegenden kleinen Orte zurückgezogen haben.

          1. Aktuell kommen scheinbar 10.000 pro Tag in Italien. Transportservice bei UN & NGOs. Von dort werden die anscheinend irgendwo in den Bergen – unsichtbar – in Lagern aufgefangen und danach weiter verfrachtet… Ja, nach der Btw gehts weiter – und zwar richtig.

          2. Na ja 2015 2 millionen offiziel , seither pro tag um die 1000 , das inoffiziele noch gar nicht dazu gerechnet, sind mal ganz kulant 3-4 millionen seither an neuankommlingen.
            Dann der fam. nachzug mal 4 dazu pluss wieder neue plus dann irgendwann den rest der nicht nachprüfbarer verwandtschaft ergibt in den nächsten 2-5 jahren weit über 50 millionen.
            Jetzt noch der absichtliche streit mit den türken, bei dem ich glaube, daß das arrangiert ist und schwups haben wir das blutvergießen.
            Man braucht gar nicht mehr schreiben: Wers jetzt noch nicht kapiert hat; denn das ding ist durch. Egal, die brd liegt in ihren letzten atemzügen und europa sowieso. Jetzt noch ein kleiner finanzcrash und dann wars das mit bundesliga und nach malle fliegen.

            Ich lese in letzter zeit öfter was von der „kommenden“ „operation black dog“ finde aber nichts brauchbares darüber im netz.
            Weiß hier jemand was davon?

  58. Böse Gedanken, böse Taten usw. können durch den Verlauf der Zeit auch zu bösen Wucherungen im Organismus führen.
    So ein bösartiges Krebsgeschwulst ist nun im Gehirn des allseits bekannten Strippenziehers mccain aufgetreten und wird das Leben des besagten hinwegraffen.
    Damit ist auch hier Ausgleich geschaffen, wie man lebt so stirbt man. Viel kann der Mann also nicht mehr anrichten.
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.us-politik-senator-john-mccain-an-krebs-erkrankt.931d969d-7b31-4f73-b2ce-7d6774843950.html

  59. So intensive Artikel von Sloga und Artur – und doch habe ich das Gefühl, sie gehen (unberechtigterweise) im Tagesgeschehen unter. Schon gestern (19.07.) die erste Meldung, dass trump einen neuen Botschafter für Moskau ernennt. Huntsman statt Tefft. Letzterer hat ja ein einschlägiges „Vorstrafenregister“: lt. wikipedia hatte Tefft von 2000-2003 in Litauen, 2005-2009 in Georgien, von 2009 – 2013 in der Ukraine und seit 2014 bis dato in Russland als Botschafter sein Unwesen getrieben. Handelt es sich um ein Ergebnis der „Geheimgespräche“ von Putin mit trump? Hat das Establishment eingesehen, dass eine Farbrevolution in Russland nach dem bisherigen Muster nicht so einfach hinzubekommen ist?

  60. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/irrlichternder-diktator-oder-rationaler-machtpolitiker-was-erdogan-wollen-koennte/

    OSMANISTAN
    Irrlichternder Diktator oder rationaler Machtpolitiker? Was Erdogan wollen könnte.

    Auszug:
    5. Erdogan will den europäischen Bürgerkrieg

    Die ständigen Attacken gegen Deutschland und das permanente Aufstacheln der türkischen Gemeinden in der Bundesrepublik bei gleichzeitiger, radikaler Integrationsverweigerung könnten durchaus als Instrumente betrachtet werden, in Deutschland eine aus Ankara gelenkte Armee gegen die satten Germanen zu schaffen. Die gezielte Unterwanderung staatlicher Institutionen durch DITIB und Co. ebenso wie der Versuch, Erdogan-treue Türkdeutsche in den Geheimdiensten zu platzieren, deuten recht offensichtlich auf Unterwanderung ohne Integration hin.

    Ein deutscher Bürgerkrieg zwischen türkisch geprägten Fundamentalmuslimen, flankiert durch Teile jener in die Million gehenden jungen, unbefriedigten „Flüchtlinge“ traditionell-islamischer Prägung sollten reichen, um das Gefüge der Bundesrepublik in seinen Grundfesten zu erschüttern. Gibt es einen solchen Krieg in Deutschland, dann gibt es ihn auch in Frankreich, in dem heute schon die Voraussetzungen dazu deutlich ausgeprägter sind.

    Das Ziel der Islamisierung Europas gehört bei Erdogan zum Kernkonzept. Ein konfessionell begründeter Konflikt in den wichtigsten Ländern der EU würde nicht nur die EU selbst zur Implosion bringen – Erdogan hätte freie Hand für seine sonstigen Ambitionen – und im optimalen Falle ein türkislamisch geprägtes Europa unter seiner Führung.

    der Artikel ist in seiner Gesamtheit lesenswert
    eine Spekulation des Autors die aber der Realität
    recht Nahe kommen könnte…

    1. weitere Auszüge die meine Befürchtungen teilen…

      Dennoch führt bei nüchterner Betrachtung faktisch kaum ein Weg vorbei an der Erkenntnis, dass die AKP-Türkei eigentlich längst einen Krieg gegen Europa führt. Zumindest jedoch gegen Deutschland – die Drohungen, die EU mit Flüchtlingen zu fluten oder alternativ durch vermehrungsfreudige Türkmuslime einfach wegzugebären, sind allein für sich schon als Kriegserklärungen zu begreifen.

      Die Terrorbeteiligungs-Attacke gegen führende deutsche Wirtschaftsunternehmen könnte darüber hinaus der Einstieg in eine großangelegte Enteignungskampagne sein.

      So ist die deutsche BASF derzeit an zwölf türkischen Standorten mit Hauptsitz in Istanbul aktiv. Von dort aus wird das komplette BASF-Geschäft in Nahost, Afrika und Russland gemanagt. Außerdem verfügt der Chemieriese in der Türkei über sechs Produktionsstandorte, die so ziemlich die gesamte Bandbreite von Haushaltschemie über Farbe bis hin zu Crop-Science abdecken. Sollte die BASF von türkischen Gerichten wie nunmehr eingeleitet wegen Terrorunterstützung verurteilt werden, könnte die Enteignung im Handstreich erfolgen. Träumt Erdogan von einem kostenlosen, nationaltürkischen Chemiegiganten, der weltweit Geld generiert? Mercedes-Benz produziert in Werken in der Türkei die breite Palette seiner Nutzfahrzeuge und ist auf dem türkischen Markt uneingeschränkter Marktführer.

  61. Sehr geehrte Dorfgemeinde,

    zunaechst meine vorzuegliche Hochachtung zu diesem Blog. Vielleicht waere ein kleines Glossar samt Grundregeln oben rechts gut fuer Neue, falls diese erwuenscht sind.
    Die Bedeutung von usppa wuerde mich z.B. interessieren.
    Zur Vorgeschichte sagt ja der erste Post am 17.10. schon viel aus.
    Sehr beeindruckend ist das Niveau der Foristen. Ich sehe zum ersten Mal, dass sich Liebe zur Wahrheit mit der zur Rechtschreibung vereint. Hatte mich in den letzten Monaten auf facebook schon an anderes gewoehnt. Sehr originell, im Stile des Gelehrtenaustausches vergangener Jahrhunderte per Sie zu sein.
    Und wirklich lebendig ist das hier> 300 Kommentare zu einem Artikel. Traumhaft!
    Haengenbeglieben sind mir aus den Kommentaren hier die 8 Mio. Tomaten, RAF, das schnelle Sperren von Streithaehnen, das Kleinschreiben Unwuerdiger wie usppa.
    Zum Artikel> Dank an den Autor Russophilus. Gut gepfeffert geschrieben. Sehr wichtige Ausfuehrung zur SCO-Strategie.
    Aktuelle Nachwirkung des Gipfels>
    Aus dem Netz:
    Bayern fuehrt Gefaehrder-Gesetz ein.
    Und da ist sie schon, die nach G20 befürchtete Verschärfung staatlicher Repression. Noch können wir nicht-gewalttätigen Bürger, genau so wie die (wohl Dutzenden) unerkannten Agents Provocateurs, davon ausgehen, dass „nur“ so genannten „Gefährdern“ das Wegschließen droht, oder die Fußfessel. Aber ohne konkrete Gefahr, ohne Beweise in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis aus dem Klientel der „Gefährder“ die Gruppe mit einer falschen „Gesinnung“ wird. Und von da aus ist es bis zur berühmt-berüchtigten „Schutzhaft“ der Nazis nicht mehr weit…

  62. Nur zur Information, es gibt ja die Mainstreammedien. Davon hatten wir Zeitungen, wie die faz und die zeit. Sie waren der Taktgeber der Interlektuellen. Das hat sich verschoben. Diese werden nicht mehr informiert. Die neue Presse, die neu informiert und natürlich massiv Propaganda betreibt ist die welt ( waren bei der letzten Sitzung der Bilderberger dabei) und der spiegel.
    Der neue Taktgeber ist welt und spiegel, nur zur Information, damit man weiss, was ausgebrütet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.