Profis: Die Stärke – oder Schwäche – der nato.

Übersetzung eines Videos (und mit Anmerkungen versehen) durch sloga (Quelle)

Wie stark ist die nato eigentlich?

Ein Thema, das Russophilus in regelmäßigen Abständen aufzuzeigen versucht. Im folgenden Beitrag wird die nato-Agression aus der Sicht eines damals aktiven Offiziers der (damaligen) Bundesrepublik Jugoslawien geschildert.

M: Guten Abend geschätzte Zuseher! Den ersten Teil unserer Sendung „Fragen und Antworten“ widmen wir der Erinnerung. Der Erinnerung an die tapfere Verteidigung durch unsere Armee. Am 24. März 1999 um 19.50 hat – mit dem Einsatz von Fernlenkgeschossen auf militär. Ziele in Belgrad und Jagdfliegereinsätzen auf ganz Serbien einschließlich dem Kosmet [A.d.Ü: Kosovo] – die Aggression der Mitgliedstaaten des nato-Paktes auf die damalige Bundesrepublik Jugoslawien begonnen.

Die nato-Flugstreitkräfte haben in den 78 Tagen der Aggression 26.100 Einsätze geflogen, wobei sie 415.000 Projektile der verschiedensten Sorten bzw. Anwendungsbereiche abfeuerten. Die Gesamtmasse der Projektile betrug über 220.000 Tonnen.

Den härtesten Schlag hat unsere strateg. Formation der Luftstreitkräfte – bestehend aus Kampfflug- und Flugabwehreinheiten – einstecken müssen. Die Formation war alle 78 Tage unter Dauereinsatz. Wir erinnern uns noch gut an unsere tapferen Piloten.

Der erste Beitrag: die Ansprache des Kommandanten der Flugstreitkräfte – Sreten Malinkovic – unmittelbar vor dem Kampfeinsatz am 24. März 1999 vom Flughafen Ladjevci (min. 01.50).

„Meine liebenswerten Söhne! Die „Tiger“ der 98. Sturmeinheit! Bis zum heutigen Tag sind wir tausende Flüge über unser Vaterland geflogen; geflogen und gleichzeitig seine Schönheit genossen. Allerdings heute führe ich Euch nicht bei solch einem Flug an. Heute führe ich Euch bei einem Flug an, von dem Ihr vielleicht nicht zurückkommen werdet. Vielleicht ist es ein Todesflug. Allerdings kein gewöhnlicher Tod; sondern ein ehrenhafter mit 1.000 km/h. Das ist ein Privileg, welches nur uns Auserwählten zukommt. Heute – so wie unzählige Male in unserer Geschichte – befiehlt nicht das Oberkommando. SERBIEN ruft uns! Meine stählernen Engel! Dasselbe (Serbien), in dem wir unsere schönsten Tage verbracht haben. Serbien ruft! Unter unseren Flügeln werden unsere Städte, unsere Kinder, unsere Frauen, Mütter und Väter bleiben. Wir dürfen unsere Ehre nicht durch den Dreck ziehen! Möge Euch der Geist und die Fahne der 98. Sturmeinheit führen und beschützen! Das Vaterland über alles!
Ich weiß – meine liebenswerten Falken – es gibt heute und hier keine schwerere Aufgabe, als die, Pilot der Kampfflugeinheit zu sein; weder schwerer noch stolzer. Ich kann Euch keine Wohnungen, höhere Gehälter oder ein besseres Leben versprechen. Was ich versprechen kann, ist ein Flug zu ewigem Ruhm; bei dem ich Euch persönlich anführen werden. Folgt mir! Flügel an Flügel! Wie unzählige Male zuvor. Für die Ehre des Berufsstandes! Für die Verteidung des Vaterlandes! An die Flugzeuge!“

M: An diesen Beitrag erinnert sich jeder von uns häufig. Heute werden wir über die tapfere Verteidigung unserer Armee sprechen. Unsere Flugstreitkräfte haben rd. 40 Einsätze geflogen. Hauptsächlich über dem Kosmet (Kosovo), wo auch unser erster Pilot – Zivota Djuric aus Paracin – am 25. März 1999 fiel. Wie das alles am Himmel ausgesehen hat, beschreibt ein kurzer Beitrag einer ami-Fernsehanstalt, den ich Ihnen nun zeigen möchte. Ein Augenzeugenbericht von amerik. Piloten über die Konfrontation mit unseren Piloten. Unsere Piloten, die in die Nacht geflogen sind; wohlwissend, dass sie gegen einen übermächtigen Gegner keine großen Chancen haben werden [A.d.Ü.: ab min. 04:40 – auf englisch].

M: Unser heutiger Gast ist Goran Jevtovic. Herzlich Willkommen! Jedes Mal, wenn ich diese Bilder sehe, lösen sie eine gewisse Stufe an Aufgewühltheit aus, die ich – bei all meiner Professionalität – nicht unterdrücken kann. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll?

Häufig kann man in der Öffentlichkeit hören, dass wir keine Chance hatten, dass der nato-Pakt viel stärker gewesen ist, dass wir den Krieg verloren haben, dass zu viele Zivilisten gestorben sind … Wir erinnern uns, dass der Kampf gewaltig (mächtig) war; teilweise sogar sagenhafte Geschichten von Heldentum. Sie fliegen in die Nacht hinein; in vollem Bewußtsein, dass sie sich wahrscheinlich schon sehr bald in tausende Atome auflösen werden. So gesehen ist es fast tragisch, dass diese Geschichte – konkret; jene der Piloten – sich nicht in einem Film wiedergefunden hat …

Sie, Hr. General, waren während des gesamten Krieges im Kosovo. Wieviele ihrer Flugzeuge haben wir tatsächlich heruntergeholt? Ist das immer noch ein Geheimnis? Was wissen wir? Wie hat der Kampf ausgesehen? Wären mehr Zivilisten ums Leben gekommen, wenn unsere Armee nicht solch einen Widerstand geleistet hätte?

J: Sie haben einige Fragen gestellt! Vorab ist es für mich eine ausgesprochene Ehre, an diesem besonderen Tag und dem damit verbundenen Anlass zu Gast zu sein. Bevor wir uns an die konkreten Fragen machen, wäre noch einmal zu betonen, dass wir von einer ruhmvollen Verteidigung sprechen können; unter niemals schwereren Bedingungen. Wenn wir in der Geschichte zurückgehen. Niemals zuvor konnte ein solches Ungleichverhältnis der kriegsführenden Parteien wahrgenommen werden. Offiziell waren sie (der gesamte Pakt) rd. 600 Mal stärker als wir. Wenn wir die wirtschaftlichen Parameter – insbes. der anführenden Staaten – mitberücksichtigen, dann war das Verhältnis 874 : 1.

Durch eine langjährige Schwächung in den 90ern – in erster Linie durch Kriege, die sie auf dem Gebiet der SFRJ heraufbeschworen haben (insbesondere in Kroatien und Bosnien) – haben sie die Basis geschaffen. Sie haben uns also zuerst wirtschaftlich – aber auch in allen anderen Bereichen – erschöpft, um uns danach strategisch einzukreisen. Mit anderen Worten: Sie haben alle Bedingungen geschaffen, um uns kreisförmig angreifen zu können. Was natürlich das ungünstigste Ambiente einer Verteidigung darstellt; eine Parallele hierzu.

1914/15 wurde die serb. Armee nicht annähernd in eine ähnliche Lage gebracht; nicht einmal in eine Halbumkreisung. Die serb. Armee hatte damals Verbündete; einige hochoffiziell – andere nur auf dem Papier. 1941 als Hitler mit seinem Dreierpakt die Aggression gegen unser (damaliges) Königreich Jugoslawien begonnen hat, startete er geichfalls nicht annähernd aus einer Position der Halbumkreisung.

M: Was heißt das? Meinen Sie, die Umkreisung mit Hilfe von Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Ungarn …

J: So ist es. Vergessen wir dabei nicht die eu! Durch div. Druck und alle möglichen Versprechen [A.d.Ü: teilw. jedoch letztlich auch doch nicht so möglichen?] bis zur Mitgliedschaft in der eu und nato haben sie es geschafft, alle Nachbarländer beginnend mit Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Makedonien, Albanien und Bosnien, voll in Betrieb zu stellen. Sie haben sich in den Ländern das Recht genommen, Luft, Wasser und Land nach Lust und Laune zu nutzen. Unser einziger glücklicher Umstand war der kleine Streifen im Westen; genannt Republika Srpska (in Bosnien).

M: Ich entschuldige mich im voraus für eine evtl. naive Frage. Ich hörte von General Pavkovic, wie General Velickovic gestorben ist. Und zwar in einer Stellung an der Front, wo er mehr oder weniger wußte, dass er getötet werden würde. Es war in einer Stellung der Flugabwehr. Wäre es für uns viel leichter gewesen, wenn der Gegner nur von Aviano (IT) aus starten hätte können bzw. nur aus dieser Richtung kommend Informationen und Daten sammeln hätte können.

J: Auf jeden Fall. Sie hatten so den Luxus, dass ihre Aufklärungsflugzeuge (awaks oder RC 12-D) alle wichtigen Koordinaten (in erster Linie militär. Ziele betreffend) sammeln konnten, in dem sie in unseren Nachbarländern um uns herum in unmittelbarer Grenznähe flogen. Dies ermöglichte ihnen einen weitaus erfolgreicheren Einsatz ihrer Kampfflieger. Dennoch – und das war für uns sehr wichtig! – hat unsere Flugabwehr den Gegner gezwungen, sich in gebührenden Abstand zu halten (sprich: bestimmte Höhe nicht zu unterschreiten).

Hierzu zwei wichtige Fakten, die unsere Öffentlichkeit nicht kennt. Ein holländ. Pilot einer F-16 sagte folgendes: „Die jugosl. Flugabwehr ist eine der besten der Welt.“ Das hat er nach dem Krieg verlautbart. Ein amerik. Senator hat einige Monate nach dem Krieg in einem offiziellen Bericht für den Senat bez. des Kriegsendes mit der BRJ erklärt: „Die serb. Flugabwehr ist ein gefährliches Instrument. Die Flugabwehr Jugoslawiens hat erfolgreich den größten Teil ihrer gefährlichsten Waffen eingesetzt und sogar über den Krieg hinaus „gerettet“ bzw. erfolgreich geschützt. Die nato-Flugzeuge mußten sich in weitaus höheren Bereichen bewegen, was sich erheblich auf die Effektivität der Angriffe ausgewirkt hat.“ Das ist ein Zitat.

M: Das wollte ich Sie eben Fragen. Aus dem [A.d.Ü.: ami-] Beitrag konnte man eine gewisse Angst heraushören. Trotz des Umstandes der vollkommenen Einkreisung, waren sie sich doch einig, dass ihnen unsere Armee (trotz allem) mit starkem Widerstand gegenwirkt. Ich will jetzt nicht behaupten, dass sie regelrecht Angst hatten. Wobei man es nicht ausschließen kann.

J: Und wie sie sich fürchteten! Ein kleiner Fakt hierzu. Gegen Ende ihrer „blutigen Ballade“ (ungefähr die letzten 20 Tage des Krieges) hatten wir auf dem Gebiet des Kosovo defacto nur engl. und ami-Piloten bzw. franz. Mirage zur Aufklärung. Alle anderen Piloten haben verweigert bzw. haben ihre (Mitglieds-)Staaten sie zurückgezogen. Wir haben aus geheimdienstl. Quellen erfahren, dass während des Krieges die Gehälter der Piloten enorm angestiegen sind. Ich kann die Zahlen nicht nennen, da sie für unsere Zuseher schlicht und einfach unvorstellbar wären. Wir haben das überprüft. Es war tatsächlich so. Konkret: Es wurden einige tausend dollar für jeden einzelnen Einsatz über dem Kosovo pro Pilot bezahlt. Das zeigt, dass sie sehr wohl Angst vor uns hatten. Sie wußten, was das für eine Macht war.

Die jugosl. Armee war eine ernstzunehmende Macht. Wir hatten über 1.100 Panzer, 155 Flugzeuge, eine Anzahl von Helikoptern, über 3.000 Artilleriegeschütze, über 850 Panzerwagen … Die Armee verfügte über 450.000 einsatzbereite, wehrfähige Leute, wovon wir lediglich 358.000 mobilisierten. Mit ihnen schafften wir eine kreisförmige Verteidigung mit allen strateg. Notwendigen Elementen; in einem breiteren Kontext bzw. Aspekt gesehen. Somit gelang es, unter den schwierigst vorstellbaren Voraussetzungen eine Verteidigung zu organisieren, die langfristig halten konnte und mit minimalen Verlusten einher geht.

Daher ist es sehr wichtig, eines zu betonen. Was haben wir nach dem 5. Oktober 2000 [A.d.Ü.: Farbenrevolution in Serbien]? Wir haben ein trauriges Bild. Der Öffentlichkeit wurde über die Leitmedien ununterbrochen die Geschichte plaziert, dass beim nato-Bombardement (das Wort „Aggression“ durfte damals nicht einmal ausgesprochen werden) nur Zivilisten verunglückten; rd. 2.500 Tote und 12.000 Verletzte. Kein Wort über die Armee und deren Widerstand. Kein Wort bez. der Landwehrkräfte. Kein Wort bez. der Seestreitkräfte etc.

So wurde ein absolut defätistisches Bild gezeichent: „Zivilisten wurden getötet. Sie haben uns geschlagen. Wir haben ohnmächtig zugesehen und darauf gewartet, dass sie sich erbarmen …“ NEIN! Es war nicht so! Es sind 2.500 Zivilisten gestorben und insbesonderen die 89 Kinder unter ihnen sind ein unermesslicher und schwerer Verlust. Aber! Hätte es den Widerstand der Armee und natürlich der Kräfte des Innenministeriums – also aller Sicherheitskräfte – nicht gegeben, wären – und das GARATNTIERE ich Ihnen! – mehr als 250.000 verunglückt. Wir haben das im Irak, in Afghanistan und Libyen gesehen. DAS war das eigentliche Ziel und die Idee der Aggression von 1999.

Hätte es also nicht einen derart organisierten Widerstand der Sicherheitskräfte und des Volkes gegeben und hätte man die dafür vorhandenen Pläne nicht umgesetzt (u. a. Fortsetzung der Nahrungsmittelproduktion, Evakuierungen, Zivilschutz etc.), wer weiß, wie hoch die Opferzahlen gewesen wären. Vermutlich höher als im Irak und Libyen. Wie es hätte aussehen können, konnten wir später in Syrien sehen. Daher ist es eine himmelschreiende Ungerechtigkeit, dass der gewaltige, ehrenvolle Kampf unter den Teppich gekehrt wird. Natürlich auf deren Anordnung und Befehl unter den Teppich gekehrt wird bzw. wurde. Sie wollen nicht, dass es gesehen wird.

Ein Beispiel: Wann konnten Sie hören, dass der Kommandant der 1. Armee Srboljub [A.d.Ü.: interessanter Vorname; übersetzt: „der Serben Liebende“] Trajkovic seine Leute so aufgestellt hat, wie sie im 1. Weltkrieg aufgestellt gewesen sind? Wann konnten Sie hören, dass der Kommandant der 2. Armee Milorad Obradovic hieß? Wem ist bekannt, dass General Miljanic für die Flugstreitkräfte und Admiral Zec für die Seestreitkräfte verantwortlich war? Haben Sie sie jemals im Fernsehen gesehen?

M: Mir ist das vollkommen klar. Nach dem 5. Oktober 2000 wurde ein Klima erzeugt, wonach alles nur eine Art (mehr oder weniger harmlose) Intervention war. Es war verboten über die heldenhafte Verteidigung zu sprechen. Als Beispiel der Fall des Piloten Djuric aus Paracin. Er wurde von der UCK getroffen, mußte aus technischen Gründen niedrig fliegen und wollte sich nicht herauskatapultieren. Er ist sehenden Auges in den Tod geflogen. Dannach gab es eine Volksbefragung in Paracin. Nur rd. 5 % wußten, wer Djuric war. Mir ist vollkommen klar, auf was Sie hinauswollen.

Allerdings wird – und das muß man festhalten – in den letzten 2 Jahren der Terminus „Aggression“ verwendet und seit Kurzem wird dem Beginn der nato-Aggression gedacht. Was ich Sie fragen wollte. Weiß man, wieviele Flugzeuge wir vom Himmel geholt haben? Oder ist das ein Geheimnis?

J: Das war lange ein Geheimnis. Lt. dem offziellen Bericht des Generalstabes aus 2000 haben wir 61 Flugzeuge abgeschossen; 38 Flugzeuge unsere Flugstreitkräfte (plus Flugabwehr); den Rest anderen Streitkräfte. 7 Helikopter wurden abgeschossen, was heute nicht einmal die nato zu verstecken versucht. 33 unbemannte Flugkörper wurden abgeschossen; über 300 Fernlenkprojektile. Sie haben die F-117 zugegeben. Sie haben den B-52 nicht zugegeben. Sie haben mehrere A-10 nicht zugegeben. Ich habe persönlich vom Stützpunkt Kosare zugesehen, wie unsere Flugabwehr eine A-10 am rechten Motor getroffen hat (ich habe das heute noch vor Augen, als wäre es vor wenigen Minuten passiert). Die A-10 hat lange nach unserer Flugabwehr gesucht. Als sie die Flugabwehr endlich gefunden hat, machte sie die berühmten „Achter“, um in Stellung zu kommen. Der Pilot hatte uns bereits aufs Korn genommen und der Vogel wurde im letzten Augenblick am rechten Motor getroffen. Er ist noch über die Grenze gekommen und fiel in Troboj (Albanien) auf die Erde. Sie (nato) werden also niemals diesen Abschuss zugeben. Ich bin ein lebender Augenzeuge und hätte damals einige Sekunden später mit 20 anderen Kameraden tot sein können.

M: Wenn wir über die Verteidiger sprechen, so muß ich festhalten, dass kein einizger Held ein Ehrengrab in der „Allee der Helden des Vaterlandes“ erhielt. Kein Pilot. Kein General. Dafür aber andere aus dem ngo-Bereich. Was für eine Schande!

Was geschah mit Euch (der Armee) nach dem 5. Oktober 2000? Welches Schicksal hat die Verteidiger ereilt? Irgendwo habe ich gelesen, dass ihr alle bis 2005 in Rente geschickt wurdet?

J: Wenn Sie erlauben. Ein kleiner Zusatz, der sehr wichtig ist. 1999 wurde nicht nur eine kriegerische Aggression durchgeführt, sondern eine Vielzahl an Operationen. Sie nennen diese Strategie „Full Dimension Operations“. Das waren: Propagandaoperationen, psycholog. Kriegsführung, Geheimdienstoperationen, terroristische Operationen (UCK und Mißbrauch durch OSCE). Dann das Heranschaffen von Landstreittruppen in Makedonien. Vergessen wir eines nicht. In den Anfängen der Aggression waren rd. 20.000 nato-Soldaten in Makedonien stationiert. Absichtlich spreche ich über die ehemal. Bundesrepublik Makedonien, um aufmerksam zu machen, durch welche Tortur sie heute gehen muß [A.d.Ü.: der General spricht die Wahlen und daraus resultierenden Demonstrationen an]. Die Hauptlandstreitkräfte der nato waren in Makedonien. Die nato hatte dort 200 Panzer und 350 Artilleriegeschütze, einige Helikoptereinheiten und 16 Gruppen in Divisionsstärke usw. usf. Es ist ein Wink des Schicksals, das genau jene Regierung, die nun aus vollem Hals ihr Schicksal herausschreit/beklagt, während sie sich genau gegenüber jenen – über, die sie sich heute beklagt – damals sehr großzügig verhalten habt und wie „elegant“ sie der nato ihr Territorium zur Verfügung gestellt hat. Was heute in Makedonien passiert ist traurig! Das ist „unser“ Volk! Ein brüderliches Volk. Ihre Regierung hat damals ein sehr dreckiges Spiel gespielt. Von Albanien brauche ich in diesem Bezug erst gar nicht zu sprechen!

Später werden sich die Hauptkräfte der nato in Albanien konzentrieren; an der Spitze mit Wesley Clark. Clark hat fünf Jahre später festgehalten, dass sie 110.000 „Flüchtlinge“ rekrutierten und ausbildeten. Jene sog. „Flüchtlinge“, die von unseren eigenen soros-Jüngern als Opfer der Serben dargestellt wurden [A.d.Ü.: die Rede ist von Kosovo-Albanern, die angebl. Aus Not und Todesangst nach Albanien geflüchtet sind]. Neben den Kräften der nato in Albanien und Makedonien (tausende Soldaten); neben der bereits im Kosovo kämpfenden UCK-Mitglieder, wollte man also noch rd. 6 Divisonen (110.000 Mann) aufbauen. Bitte beachten Sie, welchen verbrecherischen Akt dies darstellt.

Hierzu noch etwas Wichtiges. Viele unserer Politiker und Fachleute meinen, dass die nato keinen Beschluss des Sicherheitsrates bekommen konnte [A.d.Ü.: da Rußland- plus China-Veto]. Auf Basis der Charta der Vereinten Nationen hätte die nato niemals einen Auftrag des Sicherheitsrates bekommen können! Unsere Leute können das nicht wissen! In der UN gibt es ein Komitee der Generalstäbe. Alleine dieses Komitee hat das Recht, offensive Friedensaktionen (bei Gefahr in Verzug etc.) zu genehmigen. Folglich: Selbst im Falle, dass die nato ihren Beschluss bekommen hätte, wäre er nicht legal gewesen.

M: Zurück zur Pensionierung der Armeeführenden nach dem 5. Oktober. Mir war nie so richtig klar, wieso man uns häufig die „kleinen Russen“ nennt. Ein Volk welches einen solchen Widerstand geleistet hat, kann nicht „klein“ sein; nicht einmal ein „kleiner Russe“.

J: Könnte durchaus sein, dass es damals umgekehrt war …

M: Ja. Wahrscheinlich. Ich denke da noch an die Symbole der „Unbesiegbarkeit“ der amis; dem F-117, der milliard. an dollar kostete und von den Serben einfach vom Himmel geholt wurde. Unter dem fantastischen Slogan: „Entschuldigt! Wir haben nicht gewußt, dass er unsichtbar ist!“ Ein kurzer Beitrag hierzu (min.: 37:00).

Also dieser Unsichtbare! Auf dem Niveau eins Symbols! Die Serben – sog. „kleinen Russen“ – haben das Symbol der Unbesiegbarkeit zerstört. Ganz zu schweigen davon, dass die amis geschädigt sind, da sie nun den „Unsichtbaren“ niemanden mehr verkaufen können. Ist es richtig, was mir Ihre Kollegen erzählt haben? Dass viele Fremde nach der Aggression in unser Land gekommen sind und immer war eine der ersten Fragen: „Wie habe ihr den Unsichtbaren heruntergeholt? Und haben die Russen dabei mitgewirkt?“

J: Richtig. Es waren die unterschiedlichsten Fragen. Nach dem 5. Oktober 2000, war eines der Hauptinteressen das Herunterholen. Die Wahrheit kam ans Tageslicht; so wie sie sie Pukovnik Anicic beschrieben hat. Er schrieb auch ein Buch darüber. Es war für sie kein großes Problem, dass sie einen Apparat verloren haben; sondern die Symbolik. Und das gleich zu Beginn des Krieges! Ihren Piloten begann defacto das Blut in den Adern zu gefrieren. Wir hatten geheimdienstliche Informationen darüber; und das „live“/damals in Echtzeit. Zu Beginn hatte der nato-Pakt 19 Kriegsschiffe aufgeboten. Während des Fortschreitens der Aggression wurden daraus mehr als 35 mit über 2.000 Marinesoldaten. Sie fingen mit rd. 400 Flugzeugen an und endeten bei 1.120 involvierten Flugzeugen. Trotz alldem trauten sie sich nicht in unsere territorialen Gewässer. Sie haben lediglich entlang unserer Gewässer Manöver abgehalten. Sie hatten vor unserer Marine angst. Sie hatten vor unserer Flugabwehr angst. Daher sind sie auch in solcher Höhe geflogen. Bedenken Sie, dass sie ihre Landstreitkräfte nicht hätten unterstützen können, da sie sich dabei auf eine Höhe von 3.000 m begeben hätten müssen …

M: Hätte die nato uns von Land her angreifen können?

J: Können schon. Aber das war eigentlich ihre größte Schande. Alles, was sie aus Richtung Albanien und Makedonien versucht haben, endete in einem Fiasko. Ein absolutes Fiasko. Weil wir ihnen große Verluste beigebracht haben. Weil sie keinen Millimeter des Territoriums erobern konnten. Weil wir sie sogar von der Grenze zurückgeworfen haben. Wir haben sogar die Bedingungen geschaffen, die in einem strateg. Papier (sog. „Blitz 4“) festgehalten wurden. Dessen Ziel war es, bei einer ernsthafteren Aggression auf dem Landweg, sich auf eine bestimmte Linie zurückzuziehen, um in weiterer Folge in die Gegenoffensive zu treten. Die Idee dabei wäre gewesen, nicht nur den Angreifer hinauszubefördern; sodern ihn in weiterer Folge in Albanien und Makedonien vor sich herzutreiben. Ich GARANTIERE Ihnen, dass wir bis zur Linie Kuks – Bajram – Curi gekommen wären.

Unser einziges Problem war, dass wir keinen ANSTÄNDIGEN GEGNER hatten. Auch wenn sie in Teilbereichen blutrünstig angegriffen haben; mit ausgezeichneten, großartigen (Einzel-)Kämpfen. Allerdings generell betrachtet, waren sie kein ebenbürtiger Gegner. Sie hatten offensichtlich weder genug Kraft/Personal vor Ort. Noch wußten sie, wie sie auf dem Terrain mit uns zu Rande kommen sollen. Vor allem wußten sie nicht, wie sie uns ernstere Verluste zufügen könnten, um uns letztlich aus dem Kosovo hinauszutreiben.

M: Was ist dann eigentlich mit der „Kumanovo-Vereinbarung“, die viele als Kapitulation betrachten.

J: Das ist unsere hinterhältigste und unverschämteste Lüge. Erstes Ziel der nato war: Die jugoslaw. Armee zu besiegen. Zweitens; den Kosovo zu okkupieren und in einer dritten Phase Montenegro von Serbien zu trennen (sich an die Grenze zu stellen). Keines dieser Ziele haben sie erreicht. Vor allem haben sie eines nicht geschafft: die jugoslaw. Armee zu besiegen. Kapitulation heißt, dass Truppen und Waffen dem Gegner übergeben werden. Wir haben so etwas nicht ansatzweise gehabt. Der Begriff „Kapitulation“ ist im internat. Recht genau definiert. Bei einer Kapitulation werden Offiziere und Unteroffiziere verhaftet. Die Soldaten haben dabei ein eigenes Prozedere. Die gesamte militär. Technik wird beschlagnahmt.

Wir haben uns stolz und ehrenhaft auf die Reservepositionen [A.d.Ü.: außerhalb des Kosovos] zurückgezogen. Wir warteten und wollten beobachten, wie die Resolution 1244 umgesetzt werden würde und ob überhaupt. Wir haben auf den Reservepositionen nicht geschlafen oder sind mit verschränkten Händen dort gesessen. Wir haben die 1.000 Polizisten und Soldaten vorbereitet, die lt. Resolution 1244 im Kosovo hätten stationiert werden sollen. Gleichzeitig haben wir die gesamte jugoslaw. Armee auf einen ernsten Angriff vorbereitet, um die im Kosovo stationierten nato-Truppen wieder hinauszubefördern, falls die Kumanovo-Vereinbarungen nicht eingehalten werden.

Es wurde faktisch nichts von den Vereinbarungen eingehalten; bis auf die Tatsache, dass wir uns – wie vereinbart – zurückgezogen haben. Von 10. Juni 1999 bis 07.05.2000 hatten wir rd. 4.700 terroristische Anschläge im Kosovo. In Anwesenheit von KFOR, der damals rd. 50.000 Mann zählte, wurden 1.100 Menschen getötet und mehr als 900 sind bis heute verschwunden.

M: Und dann kam die Farbenrevolution am 05. Oktober 2000. Wäre es dazu nicht gekommen, wäre „ein anderes Lied gesungen worden“.

J: Was wäre dann passiert!? Ein ganz anderes Lied wäre gesungen worden! Wir haben auf diplomatischem und politischem Weg einen enormen Druck aufgebaut, dass unsere Formation [A.d.Ü.: die 1.000 Mann] zurückkehren müssen. Nach Klärung der Details haben wir am 01.08.2000 in einem offiziellen Antrag KFOR darüber in Kenntnis gesetzt. Ca. Mitte September kommt ein Telegramm des Kommandanten von KFOR, in dem er uns – quasi in einem bittenden Ton – mitteilt, dass sie bis Dezember 2000 nicht in der Lage wären (aus technisch, logistischen Gründen) unsere Formation „adäquat“ aufzunehmen. In dem Sinn, bitten Sie uns, die Sendung der Truppen auf Dezember zu verschieben.

Wäre es also nicht zum 05. Oktober (Farbenrevolution) gekommen, wären bereits im Januar 2001 unsere Truppen vor Ort gewesen [A.d.Ü.: so oder so … ob nun die vereinbarten 1.000 Mann oder die für den Kosovo zuständige 3. Armee …]. Ich war dabei, wie wir alles im Generalstab durchgespielt haben. Es wurde konstatiert, dass wir (die Serben) enorme Verluste im Kosovo haben, dass unsere geistlichen Kuturgüter zerstört werden, dass die KFOR nichts vom Vereinbarten betr. Res. 1244 einhält.

Ein Zitat des Generalstaabskommandanten – General Nebojsa Pavkovic – vom Juni 2000: „Die Fortsetzung terror. Akte und die Greueltaten an Serben und nicht-alban. Einwohnern unter der Anwesenheit von KFOR, könnte der Auftakt zu einer unausweichlichen, frontalen militär. Auseinandersetzung unter ungünstigen internat. Bedingungen sein, sofern weiterhin grundsätzliche, nationale Werte, religiöse serb. Stätten, sowie die Verfassung und territor. Integrität Serbiens und somit der Budesrepbulik Jugoslawiens gefährdet werden und die ethn. Säuberung fortgesetzt wird.“

M: Das bestätigt ungefähr, was Sie gesagt haben. Leider geht die Sendung zu Ende. Was passiert danach? Es kommt zum 5. Oktober. Der Generalstaabskommandant wird entführt bzw. dem Haager-Tribunal übergeben [A.d.Ü.: Jetzt ist auch einigen vielleicht klarer, WARUM Haag und warum so viele serb. Militärangehörige dort …]. Die meisten Offiziere, die in der Verteidigung des Vaterlandes mitwirkten, werden bis 2005 in Rente geschickt. Haben wir DA nun endlich kapituliert?

J: Das war wieder keine klassische Kapitulation; aber im Grunde genommen: JA. Der 5. Oktober war die Fortsetzung der Aggression mit anderen Mitteln. Ein ursprünglich militär. Ziel wurde bis 2005 auf „friedlichem Wege“ erreicht: die Zerschlagung der serb. Armee. Sie haben in beiden Teilgebieten (Montenegro und Serbien) Regierungen eingesetzt, die sich aktiv daran beteiligt haben (sie sind Mittäter), dass alle nato-Ziele erreicht werden konnten.

Konkrete Fakten: von 01.01.2001 bis 31.12.2005 wurden 131(!) Generäle pensioniert; daneben noch 250 weitere Offiziere. Das war die sog. „1. Phase der Militärreform“. Von den 1.100 Panzern wurden mehr als 800 aus dem Verkehr gezogen; über 3.000 Artilleriegeschütze, um die 500 Panzerfahrzeuge, mehrere Millionen an Minen und zahlreiche andere militär. Gegenstände (Schiffe uvm.) … ALLES WEG!

M: Mit anderen Worten. Wir haben 2000 jene gewählt, die uns der nato übergeben haben?

J: Die 2000 Gewählten haben die Drecksarbeit für die nato durchgeführt. So ist dann ein engl. General neben unserem sog. Verteidigungsminister (damals Boris Tadic) gesessen und hat ihm Unterlagen gezeigt, wie die serb. Armee in 7 Jahren aussehen sollte. Dann wurden die einzelnen Einheiten vernichtet (rd. 160 Brigaden uvm.). Danach erfolgte die Abtrennung von Montenegro.

Zusammengefaßt: Der Agressor hat mit 7 – 10 Jahren Verspätung alle seine ursprünglichen Ziele, die er allesamt militär. nicht umsetzen konnte, nachträglich erreicht. Allerdings erst durch „unserer Mithilfe“. Wir sehen heute, was von uns übrig geblieben ist. Das ist schrecklich. Wir haben nicht militär. kapituliert. Die Kumanovo-Vereinbarungen sind ein Friedensvertrag. Wir sind nicht offiziell okkupiert. Jedoch ermöglichten wir ihnen, uns so zu okkupieren, dass es rein formal nicht einmal als Okkupation gesehen werden kann. Im Nachhinein betrachtet, wäre es sogar besser gewesen, wenn wir besiegt UND okkupiert worden wären, da lt. Haager-Konvention aus 1907 die Einwohner eines okkupierten Gebietes viel mehr Rechte und die Okkupierer viel mehr Pflichten haben, als dies jetzt der Fall ist.

M: Allerdings ist lt. Wikileaks der Aktionsplan bez. Kosovo, der einen bestimmten serb. Politiker für etwas Bestimmtes vorgesehen hat, nicht mehr in Kraft.

J: Dieser bestimmte Politiker war unter Tadic sein Berater für die euro-atlant. Integration. 2003 hat dieser Politiker offiziell gesagt: „Wir sind nicht mehr Feind mit der nato! Wir sind Partner!“ Sie (nato) haben uns in die „Partnerschaft für den Frieden“ hineingezogen und uns somit ermöglicht, uns nach außen hin militär. neutral zu geben. Diese militär. Neutralität bringt uns nichts.

Daher die Frage: Warum nicht eine Verbindung mit einem bekannten und historischen Freund eingehen? Wie können wir in Bezug zu jenen, die für uns den Kosovo verteidigen, genauso neutral sein, wie zu jenen, die uns den Kosovo wegnehmen wollen? Das ist letztendlich unmoralisch.

Anmerkung: Ich hoffe, es ist halbwegs verständlich. Ein sehr guter Überblick, was eigentlich geschah. Um das Militär zu zerstören, mußte man dessen klügste Köpfe – am besten – außer Landes bringen. Um sie außer Landes zu bringen, müssen sie etwas angestellt haben. Da ist es natürlich ideal, wenn einige schreckliche Greueltaten „aufgedeckt“ werden; und ab nach Haag! Den Rest hat sich das Volk selbst zuzuschreiben. Allerdings mit einem Jahrzehnt an Kriegen und wirtschaftl. Tiefststand (Hyperinflation, Embargo etc.) im Rücken … wem kann man da noch etwas verübeln … gekämpft und doch verloren …

Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn man wie alle anderen osteurop. Staaten (Ausnahme: Weißrußland) GLEICH die Augen zugemacht und sich nach vorne gebeugt hätte. So wurde man geschlagen und dann doch noch vergewaltigt. Naja. Man kann sich zwar darum nichts Kaufen, aber einigen bringt es doch etwas, wenn er in den Spiegel schauen kann …

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Wir wurden nun 17 Jahre ans Bett gefesselt; andere 27 Jahren und manche sogar 70 Jahre und länger. Da wir von allen noch die geringsten Rückbildungen aufweisen und noch dazu einem guten Freund WESENTLICH (mit „praxisbezogene“ Daten, Fakten, Tatsachen, Mechanismen, die ihn etwas später selbst getroffen hätten uvm.) geholfen haben, eine fundierte Analyse zu erstellen und somit zum Teil zu seiner Entscheidungsfindung beigetragen haben, stehen die Chancen relativ gut, aus den Fängen des Vergewaltigers zu entkommen …

182 Gedanken zu „Profis: Die Stärke – oder Schwäche – der nato.“

  1. Vielen Dank für diesen Beitrag. So konkret – das macht mich betroffen, traurig und zornig – eine Schande, dieses „westliche“ Handeln. Ehre diesen Soldaten der Jugoslawischen Armee!

    1. Ehre diesen Soldaten der Jugoslawischen Armee?

      Niemals!

      Wer war Steigbügelhalter zum Ersten Weltkrieg?

      Apropos „Völkerrecht“ dieser tapferen Yugo-Generäle:

      Deutsche Opfer von Verbrechen gegen Menschlichkeit und Völkerrecht!
      Ca. eine Viertelmillion Deutsche Soldaten wider Kapitulationsverträge und Völkerrecht bestialisch misshandelt und gemordet. Sadismus pur!
      80.000 jugoslawiendeutsche Kinder und Frauen geschändet und geraubmordet. 80.000 deutsche Gebirgsjäger nach dem feigen Partisanenkrieg gegen die rechtmäßige Besatzung Yugoslawiens verstümmelt und unglaublich bestialisch ermordet.

      Und diese yugoslawischen Tiermenschen jammern über 87 Kinder und Zivilisten und klopfen sich gleichzeitig auf die Brust.

      „Mit der Vernichtung der deutschen Volksgruppe durch die Titokommunisten ist das Schicksal der deutschen Kriegsgefangenen in Jugoslawien nach dem Ende des Zeiten Weltkrieges untrennbar verbunden. Fast durchwegs wurden die zivilen Gefangenen und die Kriegsgefangenen an denselben Orten, oft sogar in denselben Lagern festgehalten und waren gleichermaßen Hunger, Kälte, Sklavenarbeit, Folterungen und Ermordung ausgesetzt.

      War schon die Zurückhaltung der in Gefangenschaft geratenen deutschen Soldaten nach der Kapitulation völkerrechtswidrig und ein Bruch der Kapitulationsverträge, die freien Abzug über die Grenze gewähren sollten, so kann die folgende Behandlung der Gefangenen von menschenunwürdiger Lagerhaft bis zur grauenvollen Ermordung nur mehr als Verbrechen gegen die Menschlichkeit bezeichnet werden.

      Mit der Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen in Jugoslawien befassen sich zwei von der Wissenschaftlichen Kommission für deutsche Kriegsgefangenengeschichte in München herausgegebene Bände mit insgesamt 858 Seiten. Dagegen ist es natürlich im Rahmen dieses Buches nicht möglich, mehr als stichprobenartig das Geschehen aufzuzeigen. Dies soll in Form von drei Themenkreisen geschehen:
      Gefangennahme und „Sühnemärsche“
      Gefangenenlager und Arbeitsbataillone
      Prozesse und Urteilsvollstreckungen

      Die genaue Zahl der in jugoslawische Gefangenschaft geratenen und der darin ums Leben gekommenen deutschen Soldaten wird sich wohl nie ermitteln lassen. Das „Deutsche Friedensbüro“ in Stuttgart errechnete nach der „zuletzt angegebenen Verpflegungsstärke 200.000 bis 240.000 Mann“ an Gefangenen und schätzte, daß „etwa 80.000 Soldaten nach ihrer Gefangennahme ums Leben gekommen sein dürften“. Besonders hoch war der Blutzoll bei den Angehörigen der hauptsächlich aus Banater Volksdeutschen bestehenden Division „Prinz Eugen“; die meisten von ihnen wurden gleich bei der Gefangennahme ermordet.“

      Auszug aus Die „Kriegs“gefangenschaft in Tito’s Jugoslawien von Otto Kumm, Generalmajor a.D.,
      Letzter Kommandeur der Division „Prinz Eugen“

      Siehe auch:
      Verbrechen an den Deutschen
      in Jugoslawien 1944-1948
      Die Stationen eines Völkermords
      Verfaßt vom Arbeitskreis Dokumentation
      in der Donauschwäbischen Kulturstiftung

      ——————————————–
      Das ist sehr knapp an Hetze. Ich lasse es durchgehen, warne aber vor Versuchen, es noch zu verschärfen. Auch weise ich ausdrücklich darauf hin, dass Sie neu hier sind und es daher kaum eine Grundlage gibt, von positiven Motiven bei Ihnen auszugehen – Russophilus

      1. Wieso Hetze?

        Nur weil der Mann die andere Seite der Brudervolkmedaille anspricht?

        Was machen Sie mit Russen wie Starikow, die sich sehr eindeutig über die dreckigen Spielchen bezahlter Stammesfürsten unter den Serben äußert? Ist Starikow jetz auch ein Hetzer? Oder Leontjew (der hat schon im 19. Jahrhundert gesagt: Russen, Finger weg von diesen „Brüdern“)?

        Wer immer dick mit den Angelsachsen im Geschäft ist (ach, all die Stipendien und die Exile – immer nur bei den Herrchen), zeigt dadurh, wessen Agenda er tatsächlich durchdrückt.

        Da sind die Serben nicht viel besser als die Polen.

        1. @ Polemarchos

          Der anglosachseneinfluss (intensiv seit mind. einem Jahrhundert) auf die serb. Elite (Tito ist da etwas anderes) ist in der Tat ein großes Problem. Allerdings hat das nicht im Geringsten etwas mit der Verbundenheit der beiden Völker zu tun.

          Die Zeit wird kommen, wo sich so einiges in Wohlgefallen auflösen wird und zusammenfindet, was zusammengehört.

        2. Sie haben,leider,recht aber Volk tickt(immer noch)ganz anders.Serben selbst seien größte Opfer von eigenen Führer.Volk kann(wegen Verdummung)gar nichts dafür.
          Seit Generationen seien unsere Führer Anglikanischen Vasallen,und dabei immer von Freiheit groß geredet.

      2. @ Im Gedanken …

        Ich möchte nur einen Teilaspekt herausnehmen, sonst sprenge ich den Rahmen.

        Dass die Donauschwaben vertrieben/getötet wurden, haben sie Euch zu verdanken. Sie waren in der Minderheit. Ihr seid gekommen und habt sie auf „vertrauensvolle“ Posten gehievt (ich vermute einmal, dass die meisten Schwaben gar nicht glücklich darüber waren; hätten sie sich geweigert = Volksverräter) und/oder „Prinz Eugen“ u. ä.. Da ich aus dem Banat stamme, habe ich dazu Aussagen von Zeitzeugen. Was in weiterer Folge passierte, war zwar nicht in Ordnung; jedoch schlüssig/folgerichtig.

        Somit können sich die Donauschwaben letztendlich bei den „Nazischwaben“ bedanken.

        1. Raubmord, Vergewaltigung, Plünderung, Vertreibung und Völkermord sind für „sloga“ schlüssig und folgerichtig?!

          Deine Geschichtswahrnehmung erscheint ziemlich einseitig, selektiv und opportun, halt unehrlich, serbo-kroatisch auf gut Deutsch gesagt.

          Zudem eine Rechtfertigung / Verherrlichung von Straftaten.

          1. Was soll das? Sie stellen das so hin, als ob sloga gesagt hätte „finde ich gut. Mehr davon!“.

            Fakt ist, dass sloga kausal Zusammenhänge betrachtet und aufgezeigt hat. Das dürfte um einiges mehr zu Nicht-Wiederholung beitragen als plakative Empörung.

            1. Welche kausalen Zusammenhänge bitteschön?

              ————————————
              Bitte verwenden Sie einen halbwegs kurzen und nicht propagandistischen Namen! – Russophilus

      3. NICHT geehrter Im Gedenken an Sneci, Svetlana und den falschen Hund Markovic, und dem Grööölfatz aus Braunau,
        Stellen sich sich mal vor, die Herren“menschen“ Dynastien, der City und Wall Street, S C H R E I N E N nach Krieg und
        N I E M A N D geht hin.
        Man darf und muss seine Mitmenschen, nicht Ermorden. PUNKT

        1. „Stell Dir vor es ist Krieg und niemand geht hin, dann kommt der Krieg zu euch“. Koloman Wallisch Kantate von Berthold Brechtreiz

          Die Yugos haben ihre Gewalt nach Deutschland gebracht…

            1. Eine Viertelmillion geschändeter und 80.000 bestialisch ermordeter Volksdeutscher und eine Viertelmillion geschändeter und 80.000 bestialisch ermordete deutsche Soldaten und hunderttausende Straftaten von Yugoslawen in der BRDDR werden nachträglich als Rechtfertigung für einen Krieg der Nato-Besatzung gerechtfertigt?!
              Oberbefehlshaber – Commander in Chief – ist der jeweilige amerikanische Präsident. Deutschland ist ein besetztes Land – auch dank der bösartigen, sadistischen Yugoslawen.

              1. Ich werde mal deutlich: Ich habe die Schnauze voll von Ihren sehr subjektiven – und ignoranten – mutwilligen Interpretationen.

                „Gerechtfertigt“ wurde gar nichts.

                1. Schlaf gut. Mir reicht es auch.

                  ——————————-
                  Treiben Sie Ihre Spielchen woanders! Sie sind bis Montag gesperrt (und: Ich bin sicher nicht „Du“ für Sie) – Russophilus

  2. ….lieber Kamerad/Genosse Sloga…..

    ….zuerst einmal Dank, für Ihren Artikel und den Analysen…..denke, Sie haben sich zu viel Arbeit und Mühe gemacht, um es den geneigten Besuchern, des „Russophilus Dorfwirtshauses“….. zu erklären….. auch im Bezug, auf dem Balkan……

    ….Sie sollten mich, aber nicht missverstehen…… !!!!

    ….lieber Kamerad/Genosse Slogar, ich habe mir die Arbeit erleichtert, und einfach, den Artikel in der bäh-er-däh-Zeit gelesen…..

    „Nordkorea feuert erneut ballistische Rakete ab“……

    …..darin stehet ganz einfach, der OHNMÄCHTIGE IN DER WEISSEN HÜTTE an der Ostküste Nordamerikas wohnend, fordert Nordkorea auf,…..

    „Nordkorea missachte mit dem Test einer ballistischen Rakete die Wünsche Chinas und dessen „hoch respektiertem Präsidenten“, schrieb Trump auf Twitter.“…….

    ….das ist die Kapitulation……

    ….Xi Jingping, war neulich nicht in Florida, um den Trump seine Füsse zu küssen, wie es die bäh-er-däh-Medien vermeldeten……

    ….im Gegenteil, XI, hatt dem letzten vs-Kasper gesagt, wie weit ER gehen darf und ob…..

    ……denke deswegen, da CHIN und RUS zusammenstehen, weiss er, was auf dem Spiele steht…..

    …..deswegen, ist es meiner bescheidenen Meinung nach egal, mit welchen Material die NATO ausgerüstet ist, von Kampfmoral; GAR NICHT ZU SPRECHEN……. eigenes

    Thema….Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. @ Yorck

      Kamerad/Genosse Yorck!

      Ich verstehe Sie schon richtig. Allerdings würde auch nur ein Einziger aufgrund der Arbeit die Mechanismen sehen/verstehen, der sich die westl. Wertegemeinschaft bedient, wäre ich zufrieden (jeder weitere ist ein Bonus …).

      Ganz wichtig: Es darf dabei nicht um Ich-Ich-Ich-habe recht oder Ich-Ich-Ich-habe es schon immer gewußt gehen. Viel wichtiger ist das Selektieren von Informationen und Fokusieren auf das Wesentliche bei einer (absichtlichen) Überforderung durch Anhäufung von Informationen durch die Medienlandschaft und div. Dienste (teilw. subtile Informationen; natürlich in alle Richtungen).

      1. ….lieber Kamerad/Genosse Sloga…..

        ….im Prinzip, mögen SIE ja Recht haben, wir stimmen im wesentlichen überein, aber hier, geht es um weit mehr, als um den Donbass, SYRIEN, den Balkan usw…….

        ….in der Medien-Schlacht, geht sowieso, alles Unter………

        …..lasst sie kochen, Fussball sehen, alte Bilder verkaufen……… usw…..

        ….der Trommelschlag von vs-Trump kam, als er verkündete,…..

        „Auch bei einer Veranstaltung vor Anhängern in Harrisburg im US-Bundesstaat Pennsylvania äußerte Trump sich zu Nordkorea. Er glaube, der chinesische Präsident Xi Jinping sei ein guter Mann und wolle, dass die Situation geregelt werde. China werde vermutlich dabei helfen, die Lage zu lösen. Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un sei eine Bedrohung für die Welt, so Trump.“……..

        ….Das ist die Kapitulation…….

        …vs-Trump, gestand damit, der ganzen Welt ein, SIE HABEN NICHT MEHR DIE MACHT…..

        …..denke, das Erziehungsgespräch, von XI mit dem Donald, neulich in Florida, hat gefruchtet……. habe es mir doch gleich gedachtet, vor ein paar wochen……. Xi hat dem Donald gesaget, wo es lang geht, Donald, hat dem Kaiser der Welt, hinter einem Vorhang die Füsse geküsset….. und uns Donald, fordert, dieses kleine Dickerchen, in Nordkorea auf, den Kaiser in Peking zu „Respektieren“……

        …..oh mein Wotan……. dass sie so erbärmlich untergehen, hätte ich nochmals, nicht gewollet……

        ….Unsere IRMIN-Säule, auf dem Irmelsberg, bevor Kilian kam, wird alles überleben….. wie es Alarich sprach.. „…je dichter das Gras, um so leichter, das Mähen… Romium anno 4010…

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

        1. @ Yorck

          Ja. Das war klar. Xi hat Donald befohlen, mit seinem Schiffchen herumzufahren, damit Xi´s Gespräche mit dem mühsamen Kim sich etwas einfacher gestalten. Der Staubsaugervertreter Donald kann natürlich seinen Mund nicht halten …

          Soweit ich informiert bin, war der 2. Testversuch ebenfalls ein Rohrkrepierer? Vielsagend bzw. aufschlussreich …

          1. Ich habe da ja so einen Verdacht. Ich will’s nicht behaupten, aber es geht mir nicht aus dem Kopf.

            Was können die amis den in oder gegen NK machen?

            Sie können angreifen, aber dann fließt auch ami Blut in Strömen. Dass ihnen Nord-Korea nicht gut bekommt, das wissen sie wohl noch.

            Oder sie können sich nochmal auf die Brust trommeln und drohfuchteln und sich dann verpissen. Auch nicht wirklich attraktiv.

            Aber die Chinesen können das Problem lösen. Und – welch Wunder! – trump dröhnt ja seit einer Weile von wegen, er habe Druck auf China ausgeübt, blabla. Nur: Das gibt’s nicht für lau. Und, schau, schau, es kam doch tatsächlich dieser Tage aus washington, dass man (ich drücke es mal nicht verschwurbelt diplomatisch aus) anerkennt, dass taiwan Teil von China ist.
            Aber das wäre zu billig. Da kommt noch was.

            Und am Ende werden die amis stolz als „Sieger“ (wie üblich *gähn) verkünden, wie toll sie doch sind und wie sie auf China Druck ausgeübt und für Frieden in der Region gesorgt haben. Und der Herr Xi wird höflich denken und so tun, als ob der ami Möchtegern Kaiser nicht nackt wäre und einen kräftigen Fußabdruck auf dem Arsch hätte …

            1. @ Russophilus

              Der springende Punkt bei der ganzen Geschichte war der Besuch von Xi bei Donald. Bei seiner Rückkehr nach Peking war Xi´s Fauteuil im Flieger noch nicht einmal kalt, als das ami-Schiffchen in Xi´s Hinterhof unterwegs war.

              Da gab es nur zwei Schlüsse: 1. die Beiden haben das abgesprochen oder (eher unwahrscheinlich) 2. Donald hat Xi verabschiedet, um umgehend in Aktion zu treten und das weit entfernt von der Heimat und ohne ernstzunehmendes Angriffspotential.

              Das einzige Motiv für die Aktion sah ich in Kim. Aber ob das nun so ist oder nicht, spielt keine große Rolle. Wichtiger ist, dass es nicht war, wonach es auf den ersten Blick hätte aussehen können.

          2. ……lieber Kamerad/Genosse sloga,

            ….wie ich sehe, nehmen Sie die Rumknallerei, von Kim, dem Dicken, aus Nordkorea, viel zu ernst……

            …..überlegen Sie mal, wer hat das Pulver erfunden ?????

            ……uns KIM, darf rumballern, soviel er will…… solange er NICHT; die von RUS und CHIN gesetzten Grenzen, verletzt….. ist wie im Kindergarten…… uns Kim zündet Knallerbsen, freut sich darüber……vs-Donald, weiss nichts mehr zu sagen…… IST SPRACHLOS……. ????

            …und die Kindergärtnerinnen, heissen Matroschka und Ximing; schauen belustIgt zu und freuen sich, über diesen aufgeweckten Buben, aus Nordkorea ????……..

            Gruß Yorck Fränzelsmühle

            1. Heute in der Presse: vom Freund zum Feind ,China distanziert sich immer schärfer von Nordkorea. Doch wie der Konflikt um die Atomdests gelöst werden kann, ist auch Peking unklar. China soll Kim zur Vernunft bringen.

              1. Hallo deduschka,
                äh, in was für einer Presse?!? –
                vorsorglich glaube ich das erst einmal gar nicht …

      2. @sloga

        Diese Zufriedenheit kann ich Ihnen geben.
        Ein riesiges Dankeschön für Ihren Artikel, der mir in vielfältiger Hinsicht die Augen geöffnet hat (dabei hielt ich sie auch vorher schon für nicht geschlossen; hätte mir aber das Ausmaß und die Durchtriebenheit nicht im Traum so vorstellen können).

  3. Jetzt sieht man heute in FYROM was passiert wenn man Sunnitischen Muslimen in Europa Macht zugesteht. Zugegeben es trifft einen Kunstsstaat.

    FYROM ist ein Fake State mit Fake Geschichte. Habe das Gefühl das trotz der Rivalität der Griechen mit den Muslimischen Albanern doch eine gewisse Freude herrscht das FYROM bald nicht mehr existiert. Meiner Ansicht nach sollte Bulgarien Mazedonien bekommen. Im Falle FYROM bin ich auf der „Griechischen Seite“. Klar sollte auch sein das die Albaner zwar Europäer sind aber sie sind gegen das Abendland ihre Interessen sind nicht vereinbarund werden von der Nationen hassenden EU als Rambock gegen das Christentum benutzt. Eine weitere Unterstützung der Albaner bedeutet die Schwächung des Christlichen Erbes und die Stärkung der Türken auf dem Balkan. Wenn man den Selbsterhalt der Nationen wie Orban machen will, sollte man die Albaner nicht mehr weiter supporten.

    Wären in FYROM während der Flüchtlingskrise schon die Albaner an der Macht gewesen hätten sie ihren Freunden und geistigen Verwandten von Arabern, und sonstigen Moslems weiterhin die Einreise gewährt. Da sehen wir wieder das sie auf der Seite der Zerstörung der Europäischen Nationalstaaten stehen weil sie dadurch erhoffen das beliebter werden durch Masseneinwanderung den kein Europäisches Volk respektiert die Albaner. Ihre Freunde haben sie im Nahen Osten mit der Türkei und ISIL.

      1. Yandex und Google liefern sehr viele Ergebnisse zu FYROM, ausgeschrieben
        Former Yugoslavian Republic Of Macedonia
        Das auswärtige Amt schreibt dazu:“VN-Mitgliedschaft unter der Bezeichnung „ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“. Der Staatsname ist zwischen der griechischen und der mazedonischen Regierung umstritten. Es laufen Vermittlungsbemühungen unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen.

        Stand: März 2017″
        http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/Mazedonien_node.html

  4. Ein schrecklicher Bericht über eine noch schrecklichere Realität.
    Aber auch eine Lehre worüber wir nachdenken sollten.
    Wenn die Diplomatie, -die nie meine grosse Liebe war, -auch wenn sie zum Zusammenleben in der Nachbarschaft sehr nützlich und notwendig ist, -versagt hat, -und man zum Krieg kommt, -darf man nie und nimmer diese in den Kriegsprozess einschliessen bevor der Krieg nicht endgültig beendet ist.
    Totschlagen und nacher freundlich sein.
    Genau das ist was die russischen Diplomaten und Krieger noch nicht verstanden haben.
    Und das hat in Sirien zehntausende von Menschenleben gekostet.
    Hat dem Erdo-Kan Leben gegeben, Israel Macht und und den Wahaben Huren, Zeit.
    Das Syrien-Problem hätten die Russen in Monaten lösen können.
    Unmissverständlich wie in Georgia.
    Um nacher wieder freundlich zu sein.
    Hätten auch so ihre neuen Waffensysteme testen können.
    Sogar noch viel besser und intensiver.
    Niemals, unter keinen Umständen, darf ein vom Krieg erobertes Gelände, -unter Kriegsumständen, -und aus diplomatischen Gründen, -dem Gegner zurückgegeben werden um den Krieg zu beenden.
    Zuerst Totschlag, danach, Freundlichkeit.
    Wenn nicht so, -nicht zum Krieg kommen…

    1. @ Stefan Widmer

      Wollen Sie jetzt wirklich Russland die Toten vorhalten?

      Gestern habe ich diesen Link hier reingestellt. Sie sollten das in voller Länge lesen, dann würden Sie die Toten denen vorhalten, die sie verursacht haben und keinem anderen:

      „Manche der Neocons stolzierten umher und sagten: Irak? Die haben kein Militär, das der Rede wert wäre. Ein richtiger Mann würde nach Teheran gehen. Der Irak wäre ein Kinderspiel. Okay? Das war der Plan. Nun, spulen wir ein wenig nach vorne und schauen, was gerade in Syrien los ist, nachdem wir den Irak total zerstört haben.
      Wissen Sie, ich spreche hier über Strategien, aber in Wirklichkeit geht es um Menschen, nicht nur die 5.000 US-Soldaten, die getötet wurden, sondern mindestens Hunderttausende von Irakern, die wegen des Krieges ihr Leben verloren haben und alle Arten von Verstümmelungen und Verletzungen und Flüchtlingen.
      Millionen von Flüchtlingen innerhalb des Irak, außerhalb des Irak, in den umliegenden Ländern. Dasselbe in Syrien. “

      Die Übersetzung eines Videos mit Ray McGovern zu den Hintergründen des Gezerres um die Giftgaseinsätze in Syrien – http://www.NachDenkSeiten.de

      Jelzin und Konsorten haben in den 90er Jahren dafür gesorgt, dass die Sowjetunion aufgelöst wurde und dass Russland geradezu hilflos, verarmt, hungernd und blutend am Boden lag.
      Jelzin ist für die Entwicklung in Jugoslawien maßgeblich verantwortlich, denn das Jelzinsche Russland konnte weder die NATO-Aggression und Zerstörung dieses blockfreien Landes verhindern, noch konnte es das bei Afghanistan, Irak, Libyen, Jemen, Somalia, Mali – es war als Folge davon auch in den 2000ern noch zu schwach und erst einmal dabei, überhaupt wieder auf die Beine zu kommen.
      Seit 2000 wurde aber systematisch und sehr klug an der Überwindung der Schwäche gearbeitet.
      2014 hat es klug und umsichtig den Westen auf der Krim gestoppt.
      Seit 2015 heißt es eindeutig gegen diese weltweite Zerstörungspolitik: Es reicht.
      Russland hat seither verschiedentlich deutlich gemacht, was es der Aggression entgegenzusetzen hat und dass der Westen mit Syrien das nicht machen wird, was er mit all seinen Einmischungen bis dato angerichtet hat.
      Aber: Russland kann sich im Fall selbst nur schützen, wenn es Europa zerstört. Das ist der Hauptgrund, warum es diesen Fall unter keinen Umständen eintreten lassen will.
      So erklärt sich das weitsichtige Verhalten Russlands im Donbass und in Syrien. Ich finde es beachtlich, was dennoch unter diesen Umständen seit 2014 geleistet wurde und wie es geleistet wurde.
      Es gibt ja keine Pause. Immer weitere Eskalation und arrogante Dummheit, unbelehrbar.
      Der Dollar steht auf dem Spiel, das beste Konjunkturprogramm ist doch für die bisher immer der Krieg gewesen, das werden sie sich nicht aus der Hand schlagen lassen, egal ob es ihren „Verbündeten“ wie Südkorea, Japan oder Europa passt.

      Bisher hatte sie noch niemand aufgehalten. Seit 2014 ist Russland erfolgreich dabei und es weiß dabei sehr genau, was auf dem Spiel steht. Ich wünschte, das würde sich manch einer hier auch mal durchs Hirn gehen lassen.

      1. Hallo The Reds,
        vielen Dank für Ihren herausragenden Kommentar –
        an dieser Stelle auch meinen herzlichen Dank an Sloga (nicht nur für den Artikel, sondern auch für seine weiteren Kommentare) –
        dazu noch ein Gedanke: das größte Übel scheint zu sein, dass es den ziocons immer wieder (und anscheinend überall) gelingt, Verräter/Ratten zu finden, die die Ziele ihrer Agressionen von innen her zersetzen – ich wünsche mir deshalb (nicht nur) für die Serben eine gehörige Portion gesunden Patriotismus, der mir erforderlich scheint, die Ratten aufzuspüren und unschädlich zu machen …

      2. @ The Reds

        Im wesentlichen haben sie die Problematik sehr gut erläutert.
        Ich möchte eine kleine Ergänzung anbringen.
        Das Problem erscheint immer dann, wenn man eine Epoche an einer Person festmacht. Jelzin ist ein typisches Beispiel. Obwohl er nun wirklich eine Marionette 1. Grades war, wird dadurch, dass immer auf Jelzin bezug genommen wird die Ursache des wirtschaftlichen und sozialen Niedergangs der Sowjetunion verschleiert.
        Vielleicht war es auch so: Millionen von Kommunisten, Millionen von Arbeitern, deren Kinder später teilweise verhungert sind, haben zugelassen, dass imprialistische Kräfte die Macht übernommen haben.

        1. ….“Millionen von Arbeitern, deren Kinder später teilweise verhungert sind, haben zugelassen, dass imprialistische Kräfte die Macht übernommen haben“..ich habe e früher auch so gedacht..aber die masse ist kopf und machtlos..sie muss es erdulden…zulassen kann sie gar nichts

  5. Möchte mich auch bei Sloga bedanken, es ist ekelerregend wie die Jahrzehnte andauernde Kriegshetze der westlichen Werteheuchler unsere Wahrnehmung verkrüppeln. Ihre Beiträge sind hilfreiche Gegenmittel.

  6. Ich wollte hier im Forum immer schon mal darauf hinweisen, daß ich die Unterschätzung der USA bzw. NATO für eine leichtsinnige Sache halte. Die USA haben seit Jahrzehnten einen Rüstungshaushalt, der den der Russen um ein Vielfaches übersteigt. Sicherich fließt auch viel Geld in korrupte Taschen. Man hört aber auch von geheimen Projekten (siehe Area 51) bei denen unbekannte Technologien erforscht werden (HAARP, GEOENGENEERING, Bewußtseinskontrolle usw…??).
    Man darf doch wohl annehmen, daß die Amerikaner mindestens so hart an NICOLA-TESLA Patenten arbeiten, wie die Russen.

    Eine amerikanische Wissenschaftlerin (Judy Woods) behauptet, daß zum Einsturz der Twintowers in NY eine unbekannte Technologie der Dematerialisation zum Einsatz kam.

    Die Meisten von uns haben sicher von der Taktik eines Vogels gehört, der, um sein Gelege zu schützen, den Freßfeinden eine Verletzung vortäuscht, um sie von der eigenen Brut wegzulocken.

    Die Mächte im Hintergrund sind Meister der Täuschung, sie verstehen es über mehrere Banden zu spielen.
    Darum rate ich, nicht zu früh zu frohlocken.

    1. Und ich rate dazu, irgendwelche wirren area-51 Gerüchte und „9/11 wurde eine geheime Technologie eingesetzt!!1!1!!“ nicht allzu ernst zu nehmen.

      Im übrigen gibt es wirklich bessere Strategien als die, Hunderte von Milliarden zu versenken und in zwei Jahrehnten kein einziges nennenswertes Projekt zuwege zu bringen.

    2. „Eine amerikanische Wissenschaftlerin (Judy Woods) behauptet, daß zum Einsturz der Twintowers in NY eine unbekannte Technologie der Dematerialisation zum Einsatz kam.“

      Und ein russischer Physiker namens Dimitri Khalezov behauptet das WTC wurde mit taktischen Atombomben im Keller gesprengt. Klingt einfacher und billiger als irgendwelche Wunder Waffen. Auf YouTube gibt es mehrere Videos namens „WTC Dritte Wahrheit“. Einige sind ziemlich wilde Aluhut Theorien und manches klingt relativ plausibel. Wenn’s die Amis in 50 Jahren noch gibt können sie ja die Geheimakten freigeben wie das wirklich gelaufen ist.

      1. Hallo Hends,
        nicht im Keller und auch nicht taktische Atomwaffen, sondern ca. 70 m unter dem Kellerfundament mit Atomsprengkörpern (bis 150 kilo-Tonnen, mehr war nicht erlaubt) im gewachsenen Fels. Die Abhandlung des russischen Physikers namens Dimitri Khalezov wirkt auf mich plausibel, denn wo sind die Unmengen an Stahl geblieben (wenn nicht in dem Hohlraum, der durch die atomare Sprengung im Fels entstanden ist) und wie hätte man konventionell diese anders pulverisieren können? …

      2. Nicht nötig, die Tatwaffe ist genauestens identifiziert und physisch nachgewiesen:

        Nanothermit

        Siehe Paper von Niels Harrit
        https://benthamopen.com/ABSTRACT/TOCPJ-2-7

        Wodurch auch die Täterschaft eindeutig geklärt ist, denn nach dem Nachweis der Tatwaffe kommt automatisch die nächste Frage auf:

        Wer hatte im Jahr 2001 Zugang zu tonnenweise Nanothermit und hatte die technischen Möglichkeiten, diesen Sprengstoff zu platzieren und mit exakt getimten Zündern zu versehen?

        Sicherlich keine barfüssigen Saudis.

        Und sicherlich war die Firma, die für die Sicherheit der Gebäude verantwortlich war, im Vorfeld über die Platzierung der Sprengsätze informiert worden.

        Habe ich übrigens erwähnt, daß besagte Sicherheitsfirma namens „Securacom“ von einem gewissen Marvin Bush geleitet wurde?

        http://www.whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/911security.html

        Tja, so klein ist die Welt…

    3. Danke, OTTO, dass Sie das ansprechen. Es geht in Ihren Ausführungen um die Tesla-Technologien, hier insbesondere um die Skalar-Waffen (die man, nebenbei gesagt, wunderbar zur Heilung der Menschen einsetzen könnte, wenn letztere denn nicht mit Macht und (Fiat-)Geld und Morddrohungen unterdrückt würden. Alles über Skalar-Technologien ist im Netz nachzulesen; sie sind keine Ausgeburten nächtlicher Grübeleien und Phantastereien. Nach meiner Beobachtung ist ein Mensch so weit willens sich weiter zu informieren, wie er sich etwas vorstellen kann (wie häufig ich höre `Das kann ich mir nicht vorstellen`, wenn der Versuch der Aufklärung unternommen wird, und dann auch keine Resonanz zum Überbringer der schlechten Nachrichten entsteht). Wenn Sie diese Thematik hier und da sehr energisch zurückweisen und in das Reich der Phantasie verweisen, Herr Russophilus, kann ich das zum Teil nachvollziehen: Ich kann mir vorstellen, dass Sie im Rahmen der gesicherten Kenntnisse, der sog. Realität bleiben wollen. Oder Sie können sich Derartiges eben nicht vorstellen (was ich aber nicht glaube, denn Sie sind ein sehr intelligenter, wissbegieriger und analytischer Mensch, zudem mit einem großen Herzen ausge-stattet). Danke bei dieser Gelegenheit noch einmal für diesen Blog!

  7. Grösste Erfolg serbische Luftabwehr war nicht F-117 sonder B-2.
    Spirit of Missouri würde nach Kosova Krieg nie wieder in Inventar US Army eingeführt. Nach Serbien Krieg hat B-2 nie wieder Kampfeinsatz geflogen. Unterschied zwischen Serben und uns Kroaten ist, dass Serben Eier haben und wir nicht. Serben haben ihre Staat seit 200 Jahren und wir haben nie ein souverene Staat gehabt und werden in nie haben. Schon unsere Ban Jelacic hat Gelegenheit kroatische Staat zu grunden, aber nein. Er hat uns lieber in Austroungarn Monarchie geschoben. Pavelic hat Dalmatien und Istrien an Italiener verkauft um ein Staat zu bekommen welche er Hitler geschenkt hat. Auch Tudjman hat unsere Staat EU gegeben. Kroatien wie Staat egsistiert nur noch an Geografischen Karten. Zum Gluck unsere Bruder in Serbien nach Tadic und Djindjic haben wieder eine Regierung und ist nur noch hoffen, dass Volk wiedersteht Eliten welche unbedingt ihre Kinder in Westen schulen wollen. Dank unfähigen Politiker in Bruxelless merken Serben das sie nicht welkommen in Eu sind. Ihre Einzige Alierte ist Russland.

    1. @ zgvaca

      Habe in den 90ern über mehrere Jahre in Zagreb gelebt (na britancu). Es war eine sehr schwierige Zeit. Diese vatikan-Deutschland- K & K-Hörigkeit war schon beeindruckend. Und die amis waren für die Einheimischen damals sowieso „Halbgötter“.

      Ich hoffe, dass die Einflusssphären (bis auf die russ.) verschwinden und Menschen, die eine Sprache sprechen und offensichtlich einem Stamm angehören – unabhängig von ihrer Religion – in Frieden zusammenleben können (in Jugoslawien hat es ja mehr oder weniger auch geklappt; Stichwort: Mischehen etc.).

      1. Lieber Sloga,
        herzlichen dank für Auswahl des Textes und die Mühe um ihn zu bearbeiten.(habe geschrieben,dass ich mich nicht mehr melde hier)
        Den Goran habe ich schon benachrichtigt wegen diesen Beitrag und den Blog überhaupt.Auch ein paar andere ehemalige Offiziere…die seien froh darüber und fragen nach Kommentaren.
        Wollte ursprünglich auch ein Blog auf serbisch machen mit Übersetzungen aus der Deutschen Sprache,weil wegen Ereignissen(und überhaupt wegen Medien Blockade) im 20-ten Jahrhundert die Deutschen als Faschisten erlebt uns der Hass wird so aufrecht erhalten,was eh dem Planer sehr genehm ist.
        Andernfalls werden Serben erlebt als ein zurückgebliebenes und primitives Stamm.Uns wird nur erlaubt vereinzelt im Sport erfolgreich zu sein.Alles andere wird Planmäßig im Keim erstickt.
        In Serbien gibt es nur Zioconsmedien,wo Volksverdummung tatsächlich sehr fortgeschritten ist.
        Das ganze läuft mit Unterstürzung einheimischen Vasallen und Mafiosi die alles,aber alles vernichten und ausrauben.

        —————————–
        Wunschgemäß Kleinigkeit korrigiert – Russophilus

        1. @Sloga
          Großer Dank für ihre ausgezeichnete Arbeit hier!

          @Miro
          Bleiben sie hier auf dem Blog und ergänzen und erweitern das Wissensspektrum um wichtige Entwicklungen in Serbien.
          Serbien ist am Balkan die kleine aber einzig verbliebene Hoffnung für die zahlreichen Volksnationen im Kampf um die Zurückeroberung der Selbstbestimmtheit dieser Völker! Und solange nicht die letzten aufrechten Patrioten in Serbien zum Schweigen gebracht wurden, lebt diese Hoffnung.

          Und so nebenbei, alleine wegen der hervorragenden Küche und wunderschönen Volkskultur Serbiens würde ich sie vermissen.

  8. Lieber Sloga,

    herzlichen Dank für die weitere Übersetzung und gute Auswahl.

    Ja, das Realitätsgefühl stellt sich den Kampf genau so vor. Angst und Dessinteresse auf der einen Seite und stiller, heldenhafter Mut, für die eigene schutzlose Bevölkerung einzutreten und nicht nach dem eigenen Leben zu fragen. Und der Schluss endet in realistischer Zuversicht und Einschätzung. Alle haben gelernt, die Nato ist ein Papiertiger, erreicht ihre Ziele nur hintenherum.

    Dazu eine Geschichte, ich kann die Quelle nicht angeben, habe sie vergessen. Laut interner Effizienzstatistiken innerhalb der Nato, war das Verhältnis von zielverschossener Munition zu Treffern, bei einem Wert von nur ca. 15 %, im Vergleich zu langfristigen Durchschnittswerten aus vergleichbaren Kampfhandlungen und es gab wohl Geständnisse von Piloten mit Gewissensbissen, die davon berichteten, dass wohl eine größere Anzahl von ihnen zu dem Mittel der stillen Kampfverweigerung gegriffen hatten und sich dazu sogar absprachen, als sie mitbekamen, was die ,ach so friedliche, ‚Verteidigungsgemeinschaft‘, dort konkret macht. Piloten im Dienst sehen selber, bekommen auch auf Nebenwegen manches mit. Da sie ihre Bombenlast nicht einfach über dem nächsten Wald ausklinken konnten, gab es so etwas wie ein kollektives ‚Vorbeischießen‘. Das Ziel wurde unterhalb oder oberhalb des Zielvisiers angesteuert usw… Ich kann es nicht belegen, halte aber bereits die Tatsache, dass es eine solche Geschichte/ Legende(?) gibt, für sehr bezeichnend, weil die westlichen Truppen, neben Angst vor dem tapferen Verteidigungswillen der Kontrahenten, eben sicher auch einen 6. Sinn für ihr Tun hatten. Auch sie wurden in ein unwürdiges, durch falsche Geschichten erst bösartig plausibel gemachtes Szenario verarscht und in die Falle geführt. Man sollte nicht unterschätzen, auch die betroffenen Kämpfer, sehen, hören, machen sich ihre Gedanken, verbringen als Pilot viel Zeit alleine mit sich und ihren Gedanken, Fragen, denken daran, das ihre Kinder und Frauen genauso gut unter ihnen sein könnten usw…. Das ist keine Entlastung für die Natoaggressoren, aber ein weiterer, kleiner Lichtblick, erinnert an die Geschichten von gemeinsamen Weihnachtsfeiern der direkten Frontsoldaten im WK I..

    1. @ Conrath

      Es gibt auch andere. Ein englischer Pilot hat sich in Zürich damit gebrüstet, bei der nato-aggression mitgemacht zu haben. Ein serb. Gastwirt fragte ihn daraufhin, ob er denn wüßte, dass Unschuldige ebenfalls umgekommen seien. Die Antwort: „Weiß ich. Na und???“

      Der Pilot landete im Spital und Rade Stancic auf der Polizeistation.

      Vollständigkeitshalber die Quelle auf serbisch:

      http://www.blic.rs/vesti/hronika/incident-u-cirihu-srbin-pretukao-engleskog-pilota-u-kaficu-jer-se-hvalio-da-je/08pdfvq

      1. Und da wir schon bei serb. „Nettigkeiten“ sind.

        Milorad Dodik (Präsident der Republika Srpska- in Bosnien) schreitet bei einer Gedenkveranstaltung der Opfer des Ustasa-Regimes in WW2 die Ehrengäste ab und schüttel die Hände. Bis auf eine Hand. Die gehört Morin Kormak; der us-botschafterin in Bosnien!

        https://www.youtube.com/watch?v=CvTx7BO1EhA

        1. Ja, man muss ihnen zeigen, was sie sind und wo ihr Platz ist.

          Danke für Ihren Beitrag.
          Ich wünschte mir, dass so was alles nie mehr von seinen Leuten abgefordert werden müsste.

      2. @Sloga

        Ja, da bin ich sicher. Die eigentliche Vorauswahl überhaupt noch bei einem Mörderverein wie der Nato mitzumachen, geschieht in der Regel früher oder eben nicht und dann sind es Truppen, die gerne ihre Mordlust ausleben, da hat Kurt Tucholsky mit seinem Zitat recht: „Soldaten sind Mörder“.

        Es stimmt und das sollten wir heute, besonders am 1. Maifeiertag (ihn nicht den Sorosleuten überlassend), nicht vergessen. Wer den Unterschied zwischen echter, auch gewaltausübender, Verteidigung und Beistand, nicht von dreckigen Angriffskriegen unterscheiden kann, der wird sich dann noch mit diesen Untaten zieren können.

        Gerade in DE gab es aber viele Soldaten, die über sehr lange Zeit in kein Kriegsgeschehen eingebunden war und die sich dann plötzlich in einem ganz bösen Spiel wiederfanden und die Augen reiben mussten. Sandsäcke aufbauen und Transportdienste für die Entwicklungshelfer zu leisten, ist eben etwas sehr anderes, als daran mitzuwirken, auf dichtbesiedelte Landschaften zu bombardieren.

        Es ist eine Sonderlage von DE, das bis 1999 keine direkten Kämpfe von hier aus stattfanden, direkt und der Krieg, wenn überhaupt, nur als Kopfkino und Strategiespiel, bekannt war oder Zeremonien bei Staatsbesuchen mit Soldatentum verwechselt wurde.

      3. Naja gut. Gibt sicher auch russische Piloten, die beschreiben, wie durch ihre Bomben hunderte unschuldiger Syrer oder Tschetschenen oder Georgier ums Leben kamen. Ist halt Krieg…

          1. @Russophilus- gabs da nicht- für einen @Lömi zur Erklärung- sogar für die „heldenhafte Ami-Luftwaffe“ eine „Warden?“- Doktrin?

            Ausgehend davon dass es nicht darum geht, einen Krieg zu gewinnen, sondern seinen Willen durchzusetzen, waren da -so ich mich recht erinnere- 5 Kreise.

            Priorität hatte der erste= die feindliche Führung zu vernichten (oder kaufen?), dann gings weiter über „Infrastruktur zerstören“ und „Zivilisten zu töten/ verstümmeln/terrorisieren“ (um den inneren Druck aufzubauen, dem AMI-Wünschen zu genügen) und erst wenn dies alles nichts half, gings im 5.Kreis/Ring(?) darum, das gegnerische Militär, das ja zurückschießen konnte, anzugreifen.

            Ich glaube nicht, dass sonst irgendwo der „angeblich Starke“ ganz offiziell damit beginnt, beim ungeliebten Nachbarn zuerst die Kinder, dann Oma, danach Opa und später die Gattin zu prügeln, bevor er sich dem Mann selbst stellt.

            Wenns diese Doktrin noch gibt, dann töten Nato- Mörder ja nicht wahllos, sondern gezielt

            – Alles nicht um einen Krieg zu gewinnen, Sondern um SEINEN WILLEN durchzusetzen!!

            mfg
            vom Bergvolk

  9. kurkuma ist eine naturheilpflanze in jedweder hinsicht.
    die „goldene milch“ z.b. ist ein heilmittel gegen zig krankheiten.
    die kurkumapaste (selbstherstellbar) ist anwendbar zu genüsslichen speiesen und als medizin.

    tabak ist ein wunderbares kraut. zum rauchen und zum desinfizieren.auch für friedliche zusammenkünfte.
    hattte mal nen spinnenbiss (tropen) und eingelagerte spinneneier. die tropenfrau hat mir die schmerzhafte entzündung aufgeschnitten , die spinneneier entfernt und die offene wunde mit tabak eingerieben. 24 std. später war die wunde geschlossen und die entzündung weg. nur eine kleine narbe blieb.

    selbstverteidigung:
    weiche tabak über nacht in wasser ein. seier es am tag darauf durch und koche die flüssigkeit langsam auf, bis es auf ein drittel reduziert ist.
    bewahre diese essenz in kapseln oder dergleichen auf und halt es gut verschlossen.
    kommt unliebsamer (z.b.is) besuch (in zeiten der not und drangsal) und verlangt nach starkem kaffee oder tee oder er wird dich murksen und schneidespiele machen mit dir, dann mach ihm kaffe oder tee, sehr starken und füge einige tropfen deiner tabakessenz hinzu.
    warte eine weile und spiel das lied vom tod.

  10. Ich denke, die Schilderungen machen sehr deutlich, dass man die Möglichkeiten der Propaganda und Umerziehung durch Einschleusung etc. der sog. Westmächte nicht unterschätzen darf. Interessant fand ich den Bericht über den Abschuss der F-117. Nach kurzer Suche habe ich gelesen, dass die Serben die Überreste der F-117 den Russen übergeben haben, damit diese effektivere Abwehranlagen gegen die US-Stealthtechnik entwickeln können. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich die russischen Ingenieure freuen würden, wenn die Regierungskräfte in Syrien die Gelegenheit bekommen, einen modernen Flieger über syrischem Gebiet abzuschießen.

  11. ….lieber Kameraden/Genossen…. komme immer noch nicht darüber hinweg, dass die vsa, weltpolitisch, so schnelle untergehen, ……

    hätte eine Frage, an die Wirtshaussitzer, , warum, konnte das geschehen……..

    …..im übrigen, stellt sich die Frage, was Soros-Nutte, das bäh Märkel, am 02. Mai, in Moskau, bei Wladimir Putin, überhaupt will…. oder wollte… ???

    …..ich vermute mal so, eigentlich, sollte sie dahin gehen, den Wladimir den Kopf waschen, eine Grosse Strafbredigt halten usw…..

    ….aber nachdem Ihr Cheeeeef, der in der weissen Hütte am Potomack hauset, iss der Donald, nicht der Onkel Tom……..vor KIM eingeknickt ist, wird das Märkel, hinter einem Vorhang verborgen, Wladimir um Entschuldigung bitten….. vielleicht, küsst sie auch seine Füsse……. ????

    …..diese Zeremonie, wird natürlich in der TAGESSCHAU, nicht gesendet werden….. ???

    ….wenn Martin, sowie Andreas aus Karlstadt, sowie der Philipp Melanchton, sowie unser Feldhauptmann, der Götz von Berlichingen, das erlebet hätten……

    …..Götz, hatte Recht…….. er streckte aus seiner Burg, Hornberg, am Neckar liegend, im April anno 1945 seinen Arsch hinaus und schrie den Befreien zu……. leckt mich…..

    ……(….unbestätigten Angaben nach, auch mit intensiever Forschung, ist es gelungen, einige Augenzeugen, zu befragen…….???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. ……lieber Kampfgenosse, The Reds……

        …ich bedanke mich ausführlich davore, dass Sie mich auf einem Irrtum hingewiesen haben…

        …habe heute frühe, bevor ich aufgestanden bin, in der bäh-er-däh-Zeitung FAZ gelesen…… pssst………nicht weitersagen, Russophilus hört es nicht so gerne….

        http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/diplomatie-unter-palmen-trotz-ukraine-konflikt-reist-merkel-zu-putin-nach-russland-14995156.html

        …die haben es auch noch übertitelt, „Diplomatie unter Palmen“…….

        ….oh welcher Schreck, stellte mir das Märkel in Sotschi, im Blauen Badeanzug vor, sich vor Wladimir Putin, sich im Sande sich räckelnd….

        ……danach schwanden meine Sinne, und bin jetzt erst wieder aufgewacht….???

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

  12. Natürlich fallen zwei Dinge gleich auf:

    Die amis und ihre Köter haben ein großes Maul, taugen aber nichts als Kämpfer.
    Und die Serben wussten, wofür die kämpfen und taten genau das auch und zwar *erstaunlich* gut, ja geradezu wundersam aus der im westen propagierten Perspektive.

    Aber ich will hier einer tiefergehenden Frage nachgehen, die nicht nur Licht auf die schlechte tatsächliche Kampfkraft der nato wirft, sondern noch einiges mehr erkennbar macht.

    Das rechte Maß. Das, was dem Menschen gemäß ist (siehe auch die Bedeutung des Wortes „gemäß“).

    Im westen wird nicht mehr nach Qualität gefragt sondern nur noch nach Quantität. Und wenn, zumindest oberflächlich, von Qualität die Rede ist, dann ist diese fast immer eine Projektion von Quantität. „Teuer (viel Geld) ergo gute Qualität“ ist ein Beispiel.

    Aber ist das wirklich das Maß der Dinge – vor allem das dem Menschen gemäße?

    „Heimat“ fällt mir ein. Nicht im Sinne romantischer Heide oder Sissy Filme sondern im Sinne von im Sommer quietschvergnügt als Kind in das Flüsschen springen. Im Sinne von die Bäume kennen, an denen man schon als Kind vorbei gelaufen ist und an denen wohl auch Vater und Mutter als Kinder schon vorbei gelaufen sind. Wissen wo ein Stück abseits vom Ort die Frösche sich einfinden und quaken. Riechen, was der Bäcker heute in seiner Stube macht. Seine alte Mutter kennen, die noch heute manchmal aushilft. Die Katze unterwegs als die vom Zahnarzt erkennen.

    Das heisst auch, zu wissen wofür und für wen man kämpft. Und übrigens heisst es auch, ein Gebiet wie seine Hosentasche zu kennen.

    Viel wichtiger aber: All das kann man nicht kaufen. Und doch ist es tief in gesunden Menschen drin, es ist ein Teil von Ihnen.

    Man sagt immer, alle seien an Russland gescheitert wegen des Schlamms, der Sümpfe, der Kälte. Nein, das ist nicht wahr, denn Russen leben dort und bewegen sich und kämpfen, wenn es nötig ist. Es geht also.
    Ich sage, sie sind gescheitert, weil die Russen dort leben, weil es ihre Heimat ist und weil es ihnen wichtige Kraft gibt. Das ist nicht komplett ortsgebunden; man kann das mitnehmen. Als die Russen nach Berlin kamen, z.B. hatten sie es dabei. Sie kämpften nicht, weil sie Berlin haben wollten, sondern sie kämpften auch in Berlin für ihre Heimat, für ihre Kultur, für ihr Volk.

    Die amis hatten in Serbien massiv viel von allem – und das brauchten sie auch, denn sie waren kraftlos. Die Serben dagegen hatten ihre Heimat und ihr serbisch-Sein und serbisch bleiben Wollen und ihre Wälder und Flüsse und Berge. Sie hatten Grund und sie hatten Kraft.

    Aber das geht noch weiter, noch viel weiter. Es gibt nämlich noch einen Krieg, den, der das Ziel verfolgt, uns zu entmenschlichen, uns schwach zu machen, uns Sein aufgeben und stattdessen Schein erstreben zu lassen.

    Ich hatte in meinem Leben ein paar sehr teure Maßanzüge. Und ich hatte als kleiner Junge einen Pullover, auf den meine Oma irgendwie eine Lokomotive und ein paar Waggons und sogar Gleise gestickt hatte. Dieser Pullover war das für mich wertvollste Kleidungsstück in meinem ganzen Leben.

    Die Zionisten wollen, dass wir nach Markenklamotten streben – Schein. Und sie wollen, dass kein Kind mehr an einem Lokomotiven-Pullover interessiert ist. Sie wollen, dass wir – natürlich so, dass sie auch noch daran verdienen – überall in der Welt hinkönnen. Und sie wollen, dass wir nirgendwo hingehören. Sie wollen, dass wir Zeug aus aller Herren Länder fressen. Und sie wollen, dass wir keine Gurken aus dem eigenen Garten und keine Kartoffeln von einem Dorfbauern mehr essen. Irgendein Gericht mit wer weiss was aus Thailand, aus Chile oder vom Mond, gerne; am besten aus einer Plastikpackung. Aber Kartoffeln vom Dorfbauern, nein. Und wo wir gerade dabei sind: Das Essen soll auch nicht von einer Frau oder einer Oma liebevoll zubereitet sein, sondern es soll in der Mikrowelle erhitzt werden, so dass auch das letzte bisschen eventuell noch vorhandenes Leben darin abgetötet wird.

    Und wieder einmal ist es deutlich zu erkennen: Die ewitschi sind nicht stark. *Unsere Schwäche* ist es, die sie zum Sieg brauchen! Vergesst das nicht und achtet immer darauf, immer!

    Auf eine gewisse Weise sind die Russen unbesiegbar, weil sie noch Gurken aus ihrem Garten essen. Weil sie noch die Bäume kennen, an denen sie ein Leben lang vorbei gelaufen sind. Weil sie der alten Babuschka die schweren Einkäufe erledigen.

    1. @ Russophilus

      Vorab möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei Ihnen ausdrücklich zu bedanken! Gebe es Sie (und somit das Dorf) nicht, gebe es keine Gelegenheit für mich, meine Gedanken zu äußern/verbreiten.

      Wie es der Zufall will, habe ich erst vorgestern in einer Kneipe mit Einheimischen über ähnliche Themen gesprochen:

      1. Als Kind verbrachte ich jedes Jahr die Sommerferien in Serbien. Meine Grossmutter war eine ziemlich bodenständige Frau. Sie hatte Gänse, Schweine, Hühner etc. Eines Sonnabends sah ich ihr zu, wie sie behende einen Hahn fing. Sie packte ihn an den Füßen, stieg (leicht) auf seinen Körper, legte seinen Kopf auf einen Holzstumpf, nahm die Axt und hackte ihm den Kopf ab! Danach ließ sie das Federvieh los (um nicht vom Blut bespritzt zu werden) und der Hahn lief kopflos (!) noch einige Sekunden durch den Hof. Das war für ein Stadtkind ein echter Kulturschock! Heute sehe ich die Dinge natürlich etwas anders.

      2. Vor zwei Jahren hat einer meiner Nachbarn ein Schwein geschlachtet. Ich half mit; wir waren zu viert. Die Details erspare ich den Lesern. Die Arbeit hat mehrere Stunden gedauert (bis alles in kleine Einheiten geteilt war). Es floss viel selbstgebrannter Schnapps und die Hausherrin hat – nach der Kontrolle durch den Tierarzt auf Trichinose – die Organe frisch zubereitet. Natürlich hilft man sich dabei gerne gegenseitig, da die „schwierige“ Arbeit meistens mit einem erhöhten Alkoholpegel endet …

      Kurzum: Fleisch ist da; Gemüse ist da; die kärglichen finanziellen Mittel können für Luxus (z.B. Strom, Benzin, Kleidung oder Schulkosten der Kinder) genutzt werden.

      1. p.s. Die Hühnersuppe habe ich natürlich gegessen, denn es haben sie ALLE gegessen und WER möchte schon gerne ein Weichei sein bzw. aus der Reihe tanzen? … Was für meine Grossmutter gut war, war für mich …

    2. @Russophilus-Zitat: „.. Im Sinne von die Bäume kennen….etc“

      Und wenn man dann mit einer angeborenen starken Ader zur Natur immer wieder einsam herumstreift, Wildwechseln und Jagdsteigen folgt, verfallene Sennhütten besucht etc dann spüren Sie auch, wie aus Ihnen (zu Ihnen?) Verbindungsströme/–Kräfte zu allem rund herum wachsen.

      Sie greifen die alten Bäume an , spüren deren Kraft und halten Zwiesprache und empfinden als wären Sie Rübezahl.

      Geht aber in einem Rudel mit Störschwingungen nicht

      mfg
      Vom Bergvolk

        1. Drei Gründe: (Bewusste) Verblödung und Entwurzelung des Volkes, Korruption jeder Art, auch geistig und seelisch und das immer dünner werdende Mäntelchen der demokratie.
          Dieser letzte Faktor wird immer sichtbarer; es wird immer offensichtlicher, dass „demokratie“ nichts weiter als ein Märchen ist und dass die regierenden (wie auch die höheren Behördenbüttel) *absolut nicht* das tun, was das Volk will und braucht; übrigens nicht einmal das, was das von ihnen selbst geschriebene Grundgesetz fordert.

        2. Im Text ist zu lesen,wieviele Kriegsoffiziere entlassen würden und auch in Pension geschickt würden.Viele Kämpfer seien ohne Egsistenz geblieben und viele Kriegsinvaliden ihrem Schicksal überlassen samt ihren Familien.Jeder muss still halten wenn er nicht eigene Familie vernichten will.Junge ,talentierte Menschen müssen in Kollaborateur antreten wenn sie nicht verhungern wollen. Beginnend mit einer Dorfgemeinde aufwärts,ist so ein System aufgebaut,wo normale,fleißige Menschen nichts zu suchen haben.Inferno,eben
          Ganz oben sitzt Premier Vucic,den Putin unterstützt. Wenn ich das anspreche,werde ich angegangen als Hetzer. Danke allen dafür

          1. Vucic hat die Wahl gewonnen.
            Russland hat auch die Wahl in Ukraine 2014 anerkannt;
            sicher nicht gern. Das ist wohl der 1. Schritt um überhaupt agieren zu können.
            Ungeduldig/stinksauer zu sein ist keine Hetze und keine gute Ausgangslage für Taktik/Diplomatie.

        3. @ The Reds

          Sie haben es richtig erkannt. Der General hat es mWn in einem Beisatz erwähnt (ich habe es – ehrlich gesagt – aus Respekt vor meinen montenegr. Landsleuten unter den Tisch fallen lassen). Sinngemäß hat der General gemeint: „Die Verteidigung fand eigentlich nur in Serbien statt.“ Die montengr. Kräfte waren – gelinde gesagt – zurückhaltend. Warum?

          Dieser Dreckskerl (Djukanovic) hat bereits in den frühen 90ern begonnen, für die amis Tabakwaren zu schmuggeln (war in europa Nr. 1). Die amis schlagen dabei immer zwei Fliegen mit einer Klappe. 1. Bringen sie ihre Glimmstengel an den Mann (erhöht die Exportzahlen). 2. Finanziert sich der Vasall von selbst. Das ist eine durchaus übliche Vorgehensweise, wenn sie in „wilden“ Staaten Zöglinge aufbauen wollen (außerdem haben sie gleichzeitig ein Druckmittel, für den Fall, dass er nicht folgt …).

          Er hat also in kürzester Zeit Millionen angehäuft und konnte bei der geringen Bevölkerungszahl seines Landes, im Grunde genommen, jedermann bestechen. Wer unbestechlich war, wurde „bei Seite geschoben“. So kam es dazu, dass Montenegro mAn bereits 1999 sein eigenes Spiel spielte und nur aufgrund des Widerstandes der eigenen Bevölkerung erst 2006 sich von Serbien trennte.

          Der Rest ist klassisch. Er hat den kleinen Staat klar in der Hand. Wobei er sich dennoch nicht traute, über den nato-Beitritt eine Volksbefragung abzuhalten …

    3. Ihre Beschreibung spricht mir aus der Seele.
      Allerdings gibt es für diesen Zustand der seelischen Verfassung eines Volkes eine unabdingbare Voraussetzung: Raum.
      Diesen hat Russland reichlich.
      Möge der Prozess der Verstädterung und Massenkonzentration in Russland so langsam als irgend möglich vonstatten gehen.
      In dieser Wandlung vom Land zur Stadt, sprich Raumenge, verliert sich jene seelische Verwurzelung, welche Grundlage für heroischen Widerstand ist.

      Grüße
      wolfswurt

    4. @ sloga
      Danke für diesen ausgezeichneten Artikel! Wo ist der ausgestrahlt worden? Im Radio? Im Fernsehen? In einem, in Serbien, bekannten Program, zur Hauptsendezeit, oder eher abseits der üblichen Wege?

      Und wie sieht´s denn im Moment in Serbien aus? Die haben ja von Putin Migs – ich glaube sogar für umsonst – bekommen. Da scheinen inzwischen die russisch-sebischen Beziehungen so schlecht nicht zu sein. Und wenn Serbien mit Russland anbandelt, kann es ja nicht gleichzeitig mit der EU anbandeln!?

      @ Russophilus
      Toller Kommentar! Qualität-Quantität, Heimat und Lokomotiv-Pullover! Das hat mir aus dem Herzen gesprochen! FreuFreuFreu! 🙂

      1. @ Johanniskraut

        Der Sender wird mWn in ganz Serbien ausgestrahlt. Das ist aber nicht so wichtig, da die Bevölkerung mehr oder weniger wußte, was sich abgespielt hat. Vielleicht nicht im Detail, jedoch hat/hatte jedermann einen Bekannten, Verwandten, Freund ,der damals aktiv in die Verteidigung eingebunden war.

        Auf eine andere Sache möchte ich noch das Augenmerk lenken. Man kann davon ausgehen, dass oben Geschildertes in Fachkreisen (Geheimdienste und höhere Politik) buchstäblich in aller Welt seit 1999/2000 „bekannt“ war (sowas spricht sich herum).

        Welche Dynamik daraus resultierte (betr. div. Farbrevolutionen (erhöhte Gangart?; überhastetes Vorgehen?) oder folgende Passivität einzelner Staaten in Bezug auf die „Wünsche“ der zionisten/nato/amis (schau ma mal, wie das weitergeht … wenn die tatsächlich so schwach sind … was passiert erst, falls sich China und/oder die RF widersetzen? etc.)), kann man natürlich nicht abschätzen. Es wird sie dennoch gegeben haben.

      2. Wo ist er ausgestrahlt..alternative Medien,von den es ganz wenige gibt.Entweder werden die von (leider muss ich sagen)Proleten gegründet und dann übernommen(von Zios und Vasallen),oder Regime gründet selbst solche Medien,die dann auch solche Sachen veröffentlicht,um Oppositionelle Berechtigung zu haben .
        Im Serbien schaut es gar nicht gut aus.
        Leider Putin hat die genannten Flugzeuge geschickt dem Premier kurz vor Wahlen,um die Regime zu unterstützen.
        Übrigens Pukovnik Jevtovic ist Ausgezeichneter Offizier und Patriot der deswegen Problemen hat(auch arge).
        Dieser Beitrag ist für mich nur ein sehr wichtiges und interessantes Putzleteil im derzeitigen Weltgeschehen.

    5. Danke Russophilus,

      dass Sie hier wieder einmal mit wahren und klaren Worten auf Grundlegendes hinweisen, das ich ähnlich erlebe mit den Bäumen, die mein Vater noch gepflanzt hat und den noch verbliebenen Landschaftselementen meines alpinen Lebensraumes…

      Auch wenn es eine unangenehme Wahrheit ist, dass wir Westler (im Kollektiv gesehen) blöd genug waren, uns auf den globalistisch/zionistischen Zirkus einzulassen.

      Die Verführung durch diese menschenfeindlichen (aber marktfreundlichen) Mächte scheint funktioniert zu haben, denn Gedankengänge wie die von Ihnen hier formulierten werden in diesen tollen Zeiten als verschroben und ewig-gestrig angesehen. Auf diesem Weg der Denaturierung so gut wie aller Lebensbereiche fühlen wir uns „modern“ und abgehoben von den erbärmlichen Lebensvollzügen unserer Vorfahren – bemerken indessen aber nicht, wie wir damit wirklich sind:
      Modernd – denn wir dürfen davon ausgehen, dass wir auf diesem Weg „weg von der göttlichen Ordnung“, die in der Natur erkennbar wird, immer tiefer in den Untergang gleiten.

      Ja, der Terminus „Heimat“ hat ein geradezu lächerliches und politisch inkorrektes Image verpasst erhalten und darf eigentlich in den Intellektuellen-Verlautbarungen der Systempresse samt TV gar nicht mehr vorkommen…
      Also mag passieren, was derzeit ohnehin ziemlich offensichtlich passiert und was ein weiser Lehrer mal verlauten ließ:
      Was man nicht mehr wertschätzend und dankbar wahrnehmen kann, das wird einem genommen.

      Und so nehmen, unter dem „Refugee-welcome“-Gejohle von Linken, Grünen und verdummter Gutmenschen irgendwelche Fremdländer unsere Gegend immer mehr ein und bestimmen einen völlig neuen Kurs für unsere Landschaften, für Coca Cola und Kentucky Fried Chicken und sonstigen degenerierten Schmarren mit und ohne GMO aus undefinierbarer Herkunft… –
      Hauptsache, der Mensch hat keinen Bezug mehr zwischen dem Boden, auf dem er lebt und dem, was er als tägliches Brot zu sich nimmt. Das ist dann wohl der neue Mensch, der gesteuerte Zombie.

      Ja, schon aus diesem Grund muss man sagen, dass es die Menschen in Russland besser machen, nachdem sie den sozialistischen Wahn der Sowjet-Ideologie überwunden haben. Das nenne ich jetzt mal wirklichen Fortschritt!

      PS:
      Und bei der Gelegenheit natürlich auch ein DANKESCHÖN an Kommentatorin sloga für diesen aufschlussreichen Themen-Beitrag aus dem Bereich NATO-Serbien, der bei mir auch einige Vorstellungen von historischen Ereignissen verändert.

      1. Erst mal bitte ich darum, die Gewichte nicht zu verwechseln. sloga ist nicht „P.S.“ sondern derjenige, der das hier ausgesucht und übersetzt hat. Ich mit meinem Kommentar bin das P.S..

        Ansonsten: Mein Kommentar, vielleicht hätte ich das deutlicher machen sollen, hat auch einen ganz konkreten Bezug, nämlich uns heute und die „flüchtlings“-Horden!
        Wir, jedenfalls die unter uns, die noch nicht komplett verblödet und verstädtert sind, haben auch den Zugang zu dieser großen Kraft Heimat. Für das „flüchtlings“ Pack aber nicht, zumindest für Jahrzehnte nicht.

        Das geht so weit, dass ich als eine Strategie empfehle, dass wir möglichst wieder aufs Land ziehen und die (ohnehin weitgehend für Menschen wertlosen und schädlichen) Städte anderen überlassen, nämlich den „flüchtlingen“ und den irreversibel Verblödeten.
        Dieser Heimatvorteil plus ein deutscher Winter sollten eine gute Grundlage für eine nachhaltige Lösung des Problems sein …

        Zum zweiten erinnere ich an noch etwas: Wir weissen Europäer haben seit tausenden Jahren fast immer (und auf Dauer *immer*) gewonnen. Selbst das ausgiebig besetzte Spanien fiel nach langer islamistischer Besetzung wieder. Dass wir immer gewannen und wir deren Gebiete besetzten und kontrollierten und nicht andersherum, hat einen guten Grund (auch wenn ihn auszusprechen heute in der irren und vergifteten westlichen Welt als verwerfliche Diskriminierung oder als Rassismus betrachtet würde).

        Solange es noch ein paar – auch und besonders geistig – Gesunde gibt, haben wir noch die Grundlage und alles, was es braucht, um wieder zu werden, was wir waren.

        1. @ Russophilus
          So was kann ich nicht stehen lassen:
          „Selbst das ausgiebig besetzte Spanien fiel nach langer islamistischer Besetzung wieder. Dass wir immer gewannen…“ Wer ist denn hier „wir“???

          Was ist denn das für ein grob pauschales Weiße-Männer -Denken? „Besetzung“, „Spanien“ „wieder“?
          Ich reg mich ja schon über den Begriff „Reconquista“ auf. Was soll denn „Re“? Was war denn vorher „Spanien“???

          Die Araber brachten höchste Kultur auf die iberische Halbsinsel, da war und blieb das von den weißen Barbaren übernommene Westrom / Frankenreich noch Jahrhunderte zurück.
          Wer war denn vor den Arabern in Spanien?
          Iberer, Phönizier, Römer, Goten. Wer von denen war „katholisch“- christlich? Da können Sie lange raten. Lediglich die Goten und die haben im Wesentlichen die Christen geschunden, in Italien und Spanien und sowieso ansonsten vandaliert.
          Wenn´s hochkommt waren sie in Spanien für 2 Jahrzehnte „Christen“.
          Als die Katholiken die Araber nach 700 Jahren! zuletzt aus Granada (1492) verjagten und mit ihnen die jüdische Bevölkerung, setzten sie einen römischen Triumphbogen! als Fassade der Kathedrale – so viel zu Militär und Kirche, was mit Christentum nichts, aber auch gar nichts zu tun hat, aber mehr als viel mit katholischem Missbrauch dieser Religion.
          Spaniens Wirtschaft erholte sich bis ins 19. Jahrhundert nicht von dieser barbarischen ÜBERNAHME im Namen der katholischen Kirche.

          Auch Franco wurde von der katholischen Kirche in seinem fremdenlegionsgetragenen Krieg gegen die Bevölkerung Spaniens unterstützt! Der Weiße kämpft mit Nichtweißen gegen Weiße und hat gewonnen – nur mal um ihre Gewinner-„Philosophie“ etwas zu beleuchten.
          Was ist mit Katalonien? Baskenland? Was ist mit all den vielen Menschen (Weiße) in diesem Land, die unterdrückt, ausgebeutet, umgebracht wurden?

          Und noch was: Die arabische Kultur in Spanien war wie die in Russland oder Syrien und viele andere in diesem Sinn vorbildliche Länder eine gegenüber anderen Religionen und Kulturen, Hautfarben absolut offene und tolerante Kultur und vor allem eine am Gemeinwohl interessierte: Wasseranlagen, Gärten, Schulen, Universitäten, Bibliotheken, hervorragende Medizin, Krankenhäuser usw.

          So sehr mir Ihr Artikel zur „Heimat“ gefallen hat, so sehr entsetzt mich dieser grobschlächtige und unreflektierte Kommentar zu „Weißen Gewinnern“!
          Verzeihen Sie, wenn ich hier kein Blatt vor den Mund nehme gegenüber dem vielbewunderten Dorfobersten.

          1. War mir schon klar, dass der eine oder andere sich über „Rassismus“ oder anderes aufregen würde.

            Nur: Fakt ist, dass der Nahe Osten seit Ewigkeiten von Europäern und amis bestimmt, zerstückelt, und kontrolliert wird. Ich sage nicht, dass das gut und richtig ist; das ist aber nicht der Punkt, um den es jetzt geht. Der ist, dass erwiesenermaßen *wir* gewonnen haben und die Stärkeren waren. Die Gründe dafür mögen unerfreulich, ja, sogar verdammenswert sein, aber entscheidend ist, dass wir *erwiesenermaßen* haben, was es braucht, um die zu besiegen.

            Ich würde mir übrigens nach wie vor wünschen, dass das mit wenig Leichen möglich ist. Allerdings befürchte ich zunehmend, dass die Lösung des „flüchtlings“-Problems – hier wie dort! – eine mörderische sein wird; und das weniger wegen uns als wegen denen.

            Übrigens: Wenn Sie sich schon aufregen, wie wärs dann mal mit Aufregung über vergewaltigte und dann ermordete Kinder, Frauen und sogar 80-Jährige?

            Sie mögen das sehen, wie immer Sie wollen. Was mich angeht, so sind die „flüchtlinge“ eine akute Bedrohung, die bekämpft werden muss und das so hart wie die es nötig machen. Manchmal sind viele, sehr viele Tote einfach notwendig – für beide Seiten. Für die, um zu kapieren, wo ihr Platz ist; und für uns, um endlich aus den diversen Märchen aufzuwachen. Die, die das nicht kapieren, werden eines Tages gar nicht mehr aufwachen, weil sie tot sind.

            1. Wenn geboten, sollten sie sich auch mal einen Fehler eingestehen.
              Obige „Rechtfertigung“ klingt schlapp.
              Bin hier in Thailand seit elf Jahren mit einer Muslima verheiratet, daher gezwungenermassen selbst Muslim (auf dem Papier), und daher muss ich mich immer wieder ueber die Unterschiede der eingedrungenen „Muslime“ in Europa und der hier lebenden wundern.
              Die hier sind ausgesprochen angenehme Leute, obwohl viele Fundamentalisten sind. Aber nicht im Sinne von Kopfabschneidern, sondern einfach glaeubig.
              Ich als von unseren Eltern erzogener Atheist bins nicht.
              @Reds
              Danke ihnen fuer diesen interessanten Kommentar.

              1. Aha. Ich soll also einen Fehler einräumen, weil Sie „muslimisch“ verstehen, wo ich „islamistisch“ sage. Zu eben diesem Unterschied habe ich mich schon mehrfach geäussert und u.a. erst unlängst wieder den Iran als positives Beispiels benannt.

                1. Eben, Sie schreiben islamistisch, obwohl das keine Islamisten waren. Es waren Muslime. oder Mohammedaner, wie man damals vielleicht sagte.
                  Bei dieser Gelegenheit Kompliment an sloga, Artur und Sie fuer ihre unermuedliche Arbeit, wobei Sie als „auch“ Moderator und Administrator natuerlich am Meisten mit der Tastatur beschaeftigt sind.

            2. Russophilus / Reds

              Es gab arabische Hochkulturen, das ist ja wohl kaum zu leugnen. Und ich denke, das man gewisse Thematiken nicht vermischen sollte: Europäer, die sich untereinander dezimieren, zios, die die Europäer durch verschiedenen Strategien dezimieren oder Araber und Europäer, die sich gegeneinander abschlachten. Kaum noch zu durchblicken…

              Wie dem auch sei…

              Es ist interessant zu beobachten, wie man konditioniert bei der (überlegen) „weisse Europäer“ *zuckt*. Insbesondere wenn man in diesen zio rassen-bezeichnungen verschwurbelt ist… Woher kommt denn der Begriff „(alte) weisse Männer“? Dahinter steckt m. E. auch nur eine Kampagne.

              Alte: Konnte wir auch schon beim brexit in den Medien sehen: alte (nationalisten, ewig gestrige) waren „Schuld“.

              Weisse: negativ konnotierte, gebrandete Rassenbezeichnung.

              Männer: *ge-gendertes* Auslaufmodell zugunsten linksversifter und falschverstandener und verdrehter „feministischer Emanzipation“.

              Ich persönlich finde es auch schwer, bei dem ganzen konditionierten Brainwash und Info-Kriegen verstandesmäßig den Überblick zu behalten. Insbesondere mit dem ganzen „political correctness“ dreck. Herz, Verstand und Wahrheit (welche auch immer) werden hoffentlich dabei helfen.

          2. @The Reds

            Ich teile Ihre Einschätzung und Begrifflichkeit und habe zu dem Themenfeld Cordoba, auf Geolitico.de ähnliche Argumente dargestellt.

            Wir müssen sehr genau unterscheiden zwischen dem noch CIA/ Nato-aufgeheizten Wahhabismus und den vielen Erscheinungsformen des Islams, auch im Iran, der ja an der Seite der RF und der VCH eine ganz andere Politik unterstützt usw…

            Die Enthüllungen auf NDS.de zu Oberleutnant Franco A., können vermutlich auch für die Gruppe um Trump sehr wichtig werden. Was, wenn alle weiteren Informationen zum Fortwirken von Gladio unter anderem Namen direkt nach der BT-Wahl herauskommen?

        2. Ein freundliches hallo mal wieder!
          Danke für den großes Reichtum an klugen Gedanken und wertvollen Perspektiven, ich empfinde sie als Bereicherung.

          Doch der Absatz über „Wir Weißen“ und Spanien hat mir doch glatt wieder die Schuhe ausgezogen.
          „Wir Weißen“ haben dort gar nichts gewonnen, jedenfalls nichts Gutes!
          Gewonnen hat eine Handvoll machtbesessener Fanatiker unter eklatantem Mißbrauch einer Religion sowie deren Handlanger unter Priestern, Rittern und Monarchen zum Nutzen von Bankern. Ja, damals schon!
          Das Fußvolk, weit weg von der Heimat in Sachsen, Italien, den Niederlanden usw., hoffte dringlichst auf den Sold, den Beute und Ritter zuließen, um die Familie zu versorgen. Es war vollkommen unausgebildet, und bewaffnet einzig mit dem, was es mitbrachte, also Mistgabeln, Knüppel u.ä.
          Gewonnen wurde mithilfe bewährter „christlicher Werte“ wie Heimtücke, Intrige, Heuchelei, Wort- und Vertragsbruch, und zwar viel Zivilistenblut ohne -körper.
          Was „Wir Weißen“ noch „gewonnen“ haben, ist ein herrschaftlicher Erfolg der Inquisition, die deshalb umgehend auf ganz Europa ausgebreitet wurde. Na danke!
          Außerdem war Spanien zwar wohl besetzt, aber gewiß nicht islamistisch. Zivilisten jedenfalls konnten gut alle miteinander leben. Das fand unter „christlicher“ Herrschaft ein brutales Ende, ebenso die Förderung von Kunst, Kultur und Wissenschaft.
          Ich hätte auf diese Geschichte gerne verzichtet, sie ist kein Ruhmesblatt! Aber es ist eben, wie es ist.

          Und es stimmt mich traurig, wie einfach es ist, kluge Köpfe und starke Herzen mit Hass zu vernebeln.
          Ein dahergelaufener Stratege und Präsidentenberater denkt sich was mit ‚clash of civilizations‘ und MSM/CIA inszenieren genau diesen. So einfach wie vor 800 Jahren. Und wenn jede Familie wenigstens einen Toten, Verwundeten, Traumatisierten zu beklagen hat, haben die Kriegstreiber ausgesorgt. So einfach…

          Gruß Franklin
          P.S. ich hoffe, keine Gänsefüßchen vergessen zu haben.

          1. Ich akzeptiere Ihre Sicht, weise aber nochmals darauf hin, dass wir hier um die Wahrheit bemüht sind. Dazu gehört auch, die Dinge beim Namen zu nennen, egal ob das dem regime oder der aktuellen Mode passt.

            Es gibt die weisse Rasse und die hat sich wieder und wieder in der Geschichte der Menschheit als die überlegene erwiesen. Punkt.

            War es immer richtig, wie und wozu wir Weissen unsere Überlegenheit gebraucht haben? Gewiss nicht. Wir haben öfter mal gewaltige Sauereien gemacht. Nur: Daraus ist nicht irgendwie abzuleiten, dass es keine weisse Rasse gibt.

            Heute sind wir in einer Situation, in der wir diese Überlegenheit dringen brauchen, den angesichts der kriminellen und gewaltbereiten islamistischen Invasoren unter Führung und Komplizenschaft der zionisten.

            Die Problematik, die Sie so empört ansprechen, wird übrigens nicht durch Lüge zu lösen sein, durch die z.B., dass es keine Rassen gäbe oder jedenfalls keine weisse, oder auch die, dass das Geschlecht eines humanoiden Lebewesens ausschließlich sozial bestimmt sei und nicht etwa biologisch.

            Und da Sie sich gerne zu empören scheinen, schlage ich Ihnen ein sinnvolles Ziel vor: Eben jene, die damals wie heute manipuliert, gelogen, getäuscht und die Menschen zu unsäglichen Untaten getrieben haben.

            1. @ Sehr geehrter Russophilus
              Wahrheit? ?
              Rassen machen gar nichts. Schon gar keine Geschichte.
              Die wird von Menschen gemacht. Sie setzen sich von Anfang an aus Gruppen untersschiedlicher „Rassen“ zusammen, das konnten auch die ignoranten „Arier“vollpfosten nicht ändern!

              In Vietnam verloren die Weißen – oder zählen für Sie Asiaten auch zu den Weißen?
              In Europa fand der 1. und der 2. Weltkrieg unter „Weißen“ statt, ebenso der 30-jährige und der Peloponnesische Krieg, um die schlimmsten Kriege herauszugreifen: Weiße gegen Weiße.
              Die Sowjetunion siegte im 2. WK.
              In der Roten Armee (und auch in der US-Armee) gab es ganz sicher nicht nur „Weiße“, aber sie siegten gegen Weiße.
              Lassen Sie´s gut sein und bleiben bei Sie bei Ihrem Leisten, da sind Sie ausgezeichnet.
              Aber in Geschichte, Völkerkunde, Soziologie …eher nicht! Da verrennen Sie sich in sinnlose Pauschalbehauptungen, auch wenn Sie meinen, mit apodiktischer Punktsetzung die „Wahrheit“ unanfechtbar etabliert zu haben.

              1. Aha. Und das auf welcher Grundlage? Auf der, dass das nicht in Ihre linke Weltsicht passt. Und genau argumentieren Sie auch.

                Wer bestimmt im Nahen Osten seit über 100 Jahren so ziemlich alles inkl. Grenzen nach Belieben? Schauen Sie mal nach und kommen Sie mir nicht nochmal so dreist!

              2. @The Reds
                Ich empfehle Ihnen für den Anfang Ted Kaczynskis Unabomber-Manifest, dann verstehen Sie sich selbst ein bisschen besser. Hat mir in meiner „linken“ Phase auch sehr geholfen.

                Russophilius macht hier zusammen mit dem Dorf sein Ding und wer hier dazukommt und bestimmen will was „rein“ und was „unrein“ ist sollte erstmal über sein eigenes Ego nachdenken.

                1. Nicht ganz. Russophilus macht nicht *sein* Ding sondern das von (fast) uns allen. Dazu gehört auch Meinungsvielfalt und auch Sichten, die mir nicht passen.

                  Bei Lügen allerdings bin ich sensibel und ruppig. Lügen sind eine der wichtigsten Waffen überhaupt der zionisten und wenn wir halbwegs frei überleben oder gar eine bessere Welt wollen, dann müssen wir Lügen als solche erkennbar machen und markieren, ehe sie weiteren Schaden anrichten.

                  War der erste Mensch ein Weisser, ein Gelber, ein Roter, oder ein Schwarzer? War es überhaupt *ein* Pärchen? Ich weiss es nicht. Ich habe Anhaltspunkte, aber sicher wissen kann ich es nicht. Was ich aber sicher weiss ist, dass die „wissenschaft“ es auch nicht besichert weiss und dass die eine mehr oder weniger frei erfundene Geschichte erzählen von wegen Schwarzafrika sei die Wiege der Menschheit, die sich von dort aus überall hin ausgebreitet habe und Weisse seien weiß, weil sie kaum Melanin brauchen, um sich vor der Sonne zu schützen (Gelbe sind dann vermutlich gelb weil die Sonne in Asien anders scheint als in Europa …).

                  Die andere Variante des Märchen ist die, dass die genetischen Unterschiede zwischen den Rassen (die es ja gar nicht geben soll) so gering seien. Nur: Auch die genetischen Unterschiede zwischen einem Schwein und einem Menschen sind sehr, sehr gering, wenn man das rein über Unterschiede in der DNA festmacht.

                  Und mittlerweile wurde ja auch noch der letzte Unterschied, nämlich das Geschlecht, weg-ge-„wissenschaftet“ und das Geschlecht soll das sein, was jemand eben so für sich beschließt. Zum Glück für die Chemieindustrie lässt sich die Haarfarbe noch nicht per subjektivem Beschluss verändern und es können weiterhin Färbemittel verkauft werden.

                  1. @Russophilius
                    Ich „weiß“ wie Sie denken und ich schätze Sie und das Dorf sehr. „The Reds“ ist für mich das typische Beispiel der „Ans-Bein-Pinkler“. Das sind keine Trolle sondern entweder junge Unerfahrene (was Hoffnung bedeutet) oder ewig Unreife. Bei einem Troll hätt ich mich nicht geäußert.

                    Und jetzt verschwinde ich wieder in das stille Mitlesen.

                    1. Wohlgemerkt, was ich hier sage ist meine rein private Sicht. Nein, ich denke nicht, dass The Reds mir ans Bein pinkeln will (oder sonstwie negativ gegen mich agieren will). Es ist einfach so, dass bestimmte politische Weltsichten/Positionen mit Idealogien, egal ob rechts oder links oder sonstwas, immer bestimmte Dogmen haben. Ein klassisches Dogma vieler linker ist das, dass alle Menschen gleich sind und dass es keine Rassen gibt oder geben darf, geschweige denn Unterschiede, die dann wiederum als Grundlage für besser/schlechter Bewertungen taugen. Da kommen dann ganz schnell irgendwelche „Beleg-Litaneien“, in aller Regel angelesen und wenig reflektiert.

                      Ich habe das auch bei ansonsten wirklich gescheiten Leuten festgestellt. Schade, aber so ist es eben. Nur scheitert sowas bei mir halt, weil ich sowohl geschult bin im Denken (z.B. Erkenntnistheorie, usw.) und dafür auch (ich vermute, nicht völlig grundlos) Angebote und Berufungen bekommen habe und weil ich natürlich beruflich picobello logisch denken muss; die Mathematik verzeiht da selbst kleine Ausrutscher nicht.

                      Nicht zuletzt:

                      a) Die Welt ist nicht zufällig entstanden und Leben ebensowenig. So ziemlich alles an „wissenschaft“ in diese Richtung ist mehr oder weniger komplett zerlegt. Es *gab* einen Schöpfer. Denn kann man Gott nennen, oder, wenn einem das nicht passt, auch an Ausserirdische der 9 Dimension denken, aber es gab ihn. Was wir wirklich besichert wissen, weit glasklar in diese Richtung.

                      b) Dieser Schöpfer hat die Welt so gemacht wie sie ist und diese Welt funktioniert seit Äonen ganz wunderbar. Wenn es verschiedene Rassen und zwei Geschlechter gibt, dann hat das einen guten Grund. Immerhin gibt es die Menschheit schon eine ganze Weile und der Ansatz hat sich also bewährt.

                      Und damit haben alle ideologisch basierten Diskussion ein Ende, was mich angeht.

                2. Herrjemine, schon wieder ein Troll, der sich mit einem Frontalangriff auf den Dorfpolizisten, Zugang zum Dorf verschaffen will.

              3. @ The Reds
                Aber in Geschichte, Völkerkunde, Soziologie …eher nicht! Da verrennen Sie sich in sinnlose Pauschalbehauptungen.
                Sie sind doch keinen Deut besser!
                Sie sollten sich mal über Ihre Überheblichkeit gegenüber anderen Gedanken machen.

          2. Franklin
            Das was Sie an europäischer historischer Gemetzel-Geschichte beschreiben, war doch größtenteils zio-verschuldet. Das bedeutet aber nicht das die europäischen Ur-Völker so waren. Unsere Geschichte wurde scheinbar dermaßen auf den Kopf gestellt, das die „weisse Rasse“ nur noch als Auslaufmodell beurteilt wird und wurde. Haben sich z.B. die Germanen alle permanent auf die Fresse gehauen, etc? Ich glaube nicht. Durch die gesamte Umschreibung der Geschichte und Umerziehung sind wir Europäer alle selbsthassende Borderliner geworden.

  13. Moin Moin Gemeinde
    Herr Sloga , vielen DANK für einen weiteren Einblick in die vergewaltigte Psyche tausender Opfer und Zeitzeugen.
    Die Art und Weise wie Sie sich hier auf dieser Plattform präsentieren gebührt Respekt und Hochachtung.
    Ich wünsche Ihnen und Weggefährten ein langes Leben zum Wohle einen Vodka darauf ,Prost!

  14. Danke Sloga für die Auswahl und Übersetzung dieses Juwels. Zwar wusste ich schon damals recht bald, dass wir verarscht (erinnere mich noch an die blöde Fresse von Scharping, der von unglaublichen Gräueltaten der Serben klagte die es nunmehr zu verhindern gelte) und die Serben ein zweites mal zur Schlachtbank geführt wurden. — Quasi ein „Serbien muß Sterbien 2.0“ .
    Übrigens war Hanke erinnerlicher Weise der *e i n z i g e* Prominente deutscher Zunge, (Österreicher), der damals den Mut besaß, diesen hetzerischen Lügen entgegen treten.

    Wie auch immer…Die Vorstellung, dass aus Serbien ohne die aus Heimatverbundenheit genährten Mut seiner Soldaten auch ein Libyen oder Syrien mit hunderttausenden Kriegsopfern hätte werden können, ist zwar erschreckend, aber die Bewunderung ob der Tapferkeit der Serbischen Soldaten ist stärker als die Wut über die feigen, verlogenen Aggressoren samt ihren Hurenmedien und Medienhuren.

    Heimat und Heimatverbundenheit waren für mich bislang immer abstrakte Begriffe ohne positive Resonanz. Insbesondere in der Schweiz und in Bayern wo ich jeweils längere Zeit lebte und arbeitete, war für mich, als vermeintlicher Kosmopolit, die Verwurzelung mit Boden und Kultur immer befremdlich.

    Erst hier in dieser Blog-Gemeinschaft und namentlich durch Russophilus Oden an die Russische, begann ich zu begreifen, welche Kraft und Motivation sich daraus herleiten lässt, zumal sie erheblich stärker und verbindlicher ist, als die der vorübergehenden Zusammenschließung zu einer Gemeinschaft. Filmschaffende z.B. fallen nach fertigem Dreh regelmäßig in eine emotionales Loch, wenn sie keinen unmittelbaren Anschluß-Auftrag haben, Söldnern kann es nicht schnell genug gehen, zum nächsten Kriegsschauplatz anzuheuern….

    Danke daher auch Russophilus nicht nur für den ausgewogenen Werte-Erhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft, für die nimmermüde Erinnerung an die Entscheidungsfreiheit zwischen Sein und Schein, vor allem aber für das mir/uns Nahebringen jener Werte, die, zumindest von mir, aus Rebellion und/oder schierer Unwissenheit ein Leben lang geleugnet wurden.

    1. ……..der von unglaublichen Gräueltaten der Serben klagte die es nunmehr zu verhindern gelte.
      Nun ja als ich im Kosovo war, sah ich Gräber eines Dorfes, wo ganze Familien ausgerottet wurden, das jüngste Grab war das Grab eines Babys, gerade mal 10 Jahre alt. In einer kleinen Kapelle sah ich die Fotos von den erschossenen Menschen, die in den Büschen lagen.
      Es gab Gräueltaten, hüben wie drüben. Also Leute tut mir einen Gefallen, bleibt objektiv !

      1. @ alexander
        „Baby“ – 10 Jahre alt? Ironie oder vertippt?
        Ja, auf beiden! Seiten – unsere Medien haben aber immer nur von der EINEN Seite berichtet! Das ist der Punkt.
        Und dann sollte man sich auch noch genauer informieren: Ursache? Actio-reactio?
        Wer steckt HINTER den Morden? Cui bono?
        Werden sie im Wesentlichen von außen begangen und den Einen in die Schuhe geschoben? Gibt es die vielen Massengräber, von denen ständig berichtet wurde?

        Bleiben auch Sie „objektiv“, wenn das überhaupt möglich ist, wenn man nicht dabei ist, wenn man Ratten nicht sieht, wie sie sich füttern lassen und ausbreiten…

        Eines weiß ich: Die US-NATO und ihre CIA haben von Anfang an nach dem Motto „Haltet den Dieb“ agiert. Es gelingt ihnen bis heute, damit die Hirne der Mehrheit im Westen nachhaltig zu waschen und inzwischen auch zu schleudern.

      2. alexander,du hast recht..aber wer würde angegriffen auf eigenem Boden?Was war dann zu erwarten von angegriffenen?Von Organenhandel gehört?https://de.wikipedia.org/wiki/Organhandel_im_Kosovo
        Selbst hohe kosovarische „Politiker“ haben damit Geschäfte Gemacht.Man hört das „Friedenstruppen“ auch involviert waren und auch einige Westliche Politiker.
        „Serbien muss sterbien“ ist ein langgeplantes Projekt von Zions ,mit Verteufelung des Volkes seitens Medienhuren. Ich schämte mich lange zeit zu sagen,Serbe zu sein.Überall war zu hören „Serben dies,Serben das“…Teufeln die man unbedingt ausrotten muss

    2. @ Asha
      Deutsche: ein „drittes“! Mal, in einem Jahrhundert!
      Die Zerschlagung Jugoslawiens betrieben in vorderster Linie Deutsche, namentlich Genscher, unterstützt von den Österreichern: Sie haben sich in Kroatien nach „Anerkennung der Unabhängigkeit“ gleich die besten Grundstücke an der Adria unter den Nagel gerissen, für Kleingeld. Alles sofort nachdem die deutsche Wiedervereinigung besiegelt war. Keinerlei Scham, als Dank dafür sozusagen in anderen Ländern das Gegenteil zu bewerkstelligen!
      Wenig später auch die Spaltung der Tschechoslowakei!
      Gegen den Willen der Bevölkerung, das geforderte Referendum nicht zugelassen!

      In Jugoslawien gab es false flag Greueltaten, Bombenattentate in Sarajewo, das Dayton-Abkommen…
      1999 „feierte“ die NATO ihr 50jähriges Bestehen, dafür musste sie in Serbien ihre „Daseinsberechtigung“ unter „Beweis“ stellen.
      Das war auch der Präzedenz-Fall, wie man der Welt zeigt, dass die US-NATO über der UNO steht: „humanitäre“ Intervention nannten sie das.
      Und wie man mit Lügen weiterkommt haben sie dort ausprobiert und dann in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Somalia, Jemen, Mali gerade so weitergemacht.

    3. Kleiner Einschub, bitte: Der Herr heißt Peter Handke (da oben fehlt ein d), der sich aus der Warte des engagierten Literaten öffentlich für differenzierte Sichtweise auftrat, um sich für Serbien stark zu machen.

      Medientechnisch gesehen habe ich seinerzeit jene militärische Aggression hauptsächlich über die Massenmedien wahrgenommen, ORF und Deutschlandfunk vor allem. Von der Zeit und der Deutschen Welle hatte ich mich kurze Zeit zuvor nachhaltig verabschiedet – die dort gebotene, vor Unverschämtheit triefende selbstgefällige Nonchalence war einfach unerträglich geworden.

      Zur weitergehenden Emanzipation von der Verinnerlichung imperialer Großkotzigkeit via des gesteuerten Medienapparats fand ich aber erst nach den Hochhaussprengungen von New York.

      Dass Peter Handke in den Medien Stellung bezog, sehe ich im Nachhinein im Kontrast dazu, wie mich seine Positionierung damals als schlecht informierten Mitläufer befremdete. Ich war schlecht informiert, er war dann der Außenseiter, als solcher wurde er auch präsentiert.

      Wenn man das historisch nimmt: Das Zeitalter, dass der Mensch sich in großer Breite nun leicht informieren kann, begann ja erst gerade in jenen Jahren.

      Dass man sich mit den Massenmedien nun als kleiner Dummkopf vorkommen muss (betrachtet aus der heutigen Warte: hätte man damals einen breiteren Info-Zugang gehabt), werde ich bleibend nachtragend als böse Lehre beibehalten. Nie wieder so einen Schrott als sozusagen informationelle Grundnahrung!

      Entsprechend sehe ich auch, dass es ungemein ernstgenommen werden muss, wie besonders in D gerade (vor den zu steuernden Neuwahlen, steht zu vermuten) die Geschütze aufgefahren werden, dass die Transparenz offener Medien nun gerade ganz offen und ungeniert zu zerschlagen gesucht wird.

      Bitte einen frischen Link beitragen zu dürfen:
      http://www.informationclearinghouse.info/46961.htm
      wo als Bericht zur Sicht des Analytikers in China, Major-General Qiao Liang, die Kriege des Westens als finanztechnische Konstrukte zu entlarven seien („America’s Financial War Strategy“ von Alasdair Macleod), erwähnt wird hier die Zerschlagung von YU als Mittel gegen Europa, zugunsten des Dollars.

      Die hinterhältig durchtriebene Feigheit der Angreifer zeigt sich wohl auch im Einsatz von DU-Munition (die oben im Bericht nicht erwähnt wird).

      1. Hallo Dorengba,
        vielen Dank für Ihren Kommentar – so oder so ähnlich geht bzw. ging es wohl vielen …
        Zum Schluss schreiben Sie: „Die hinterhältig durchtriebene Feigheit der Angreifer zeigt sich wohl auch im Einsatz von DU-Munition (die oben im Bericht nicht erwähnt wird).“
        Mit Feigheit würde ich dieses Vorgehen nicht bezeichnen, sondern mit widerlicher Menschenverachtung, die das ziocon- Drecksgesindel schon seit mehr als hundert Jahren demonstriert – z.B. massenhafte Bombardierung von Dresden mit Brandbomben, zwei Atombomben auf japanische Städte, massenhafte Bombardierung mit Millionen Toten in Korea …
        Wer steckt da wirklich dahinter? Wirkliche Militärs doch wohl eher nicht, sondern Abschaum, wie z.B. tschörtschill, meck käin … und vor allem deren Strippenzieher …

      2. Danke dorengba…
        …für die Namens-Korrektur sowie für Ihre punktgenauen Erweiterungen.
        Ich weiß nicht ob’s stimmt, aber ich erinnere mich von hunderten von missgebildeten Babys, die mit auf groteske Art verformten Köpfen zur welt kamen, gelesen zu haben, die man mit der flächenmäßigen Verteilung und Kontamination durch die Depleted Uranium Partikel in Zusammenhang brachte.
        Dito übrigens auch in Falludscha wo man zusätzlich mit Brand- und Phosphorbomben ca. 60 % der 200.000 Einwohner zählenden Stadt den Erdboden gleichmachte.
        (Laut dem Totengräber eines der Friedhöfe waren von den vier bis fünf Babys die er täglich beerdigte, die meisten deformiert).

        Die missgebildeten Babys von Falludscha:
        http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/10/die-missgebildeten-babys-von-falludscha.html#ixzz4ftlg7yHH

        1. Wo sind sie, die Gutmenschen?
          Tut mir leid es zu sagen: Gut-sein ist meistens doch sich öffentlich mit Guten Taten schmücken/schmücken lassen zu wollen.
          Deshalb gibts auch kaum Resonanz auf fehlende Gelder in der Kasse der WeltHungerHilfe, oder auf menschenschädigende Sanktionen.
          Und der „Gute“ spenden lieber, anstatt für eine gerechte Einteilung schon in der Basis zu sorgen, denn nur so gibts ein „Danke-danke“

    4. @Asha
      „Erst hier in dieser Blog-Gemeinschaft und namentlich durch Russophilus Oden an die Russische, begann ich zu begreifen, welche Kraft und Motivation sich daraus herleiten lässt, zumal sie erheblich stärker und verbindlicher ist, als die der vorübergehenden Zusammenschließung zu einer Gemeinschaft. Filmschaffende z.B. fallen nach fertigem Dreh regelmäßig in eine emotionales Loch, wenn sie keinen unmittelbaren Anschluß-Auftrag haben, Söldnern kann es nicht schnell genug gehen, zum nächsten Kriegsschauplatz anzuheuern….nach fertigem nach fertigem Dreh regelmäßig in eine emotionales Loch, wenn sie keinen unmittelbaren Anschluß-Auftrag haben, Söldnern kann es nicht schnell genug gehen, zum nächsten Kriegsschauplatz anzuheuern….“

      In ihren Worten liegt eine tiefe Wahrheit…..es lässt hoffen das auch „Kosmopoliten“ oder solche die sich dafür halten, heilbar sind was das Thema Heimat, Kraft und Verbundenheit innewohnen….
      das auch die Deutschen heilbar und sind und zu sich selbst finden und Stolz zu ihrem Vaterland….

  15. Danke Sloga

    Für ihren übersetzten Text, für den Nachweis einer verschwiegenen Wirklichkeit hinter der typischen westlichen Blendung in diesem konkreten Falle, und für das Gefühl wie wichtig (auch für die eigene Seele und das Selbstbild) es ist diese auch darzustellen.

    Guter Satz für jeden Blog
    „Ganz wichtig: Es darf dabei nicht um Ich-Ich-Ich-habe recht oder Ich-Ich-Ich-habe es schon immer gewußt gehen. “

    —-
    Kurzes OT-Video, um die „Ehre“ als Triebfeder für Gewalt (wir würden hier sagen krankhafte) zu verstehen.
    Subjektive Wehrhaftigkeit als respekteinflößendes Image (im kriegerisch- räuberischem Umfeld?)

    Kampf im Park (Wien)
    https://youtu.be/IuJNHqsYHT4

    Dagegen das Konzept der pure Austrahlung/Aura von Wehrhaftigkeit der Shaolinmönche.
    „Das Motto von Shaolin lautet: Lerne so gut kämpfen, dass du niemals kämpfen musst.“
    Zitat Bernhard Moestl

  16. Wie sieht Dzon Mekejn den Balkan?

    R: Vor kurzem haben sie den Balkan besucht. Wie würden Sie die aktuelle Lage in der Region charakterisieren?

    M: Mein allumfassender Eindruck ist, dass es in der Region zu Fortschritten in Bezug auf die Konfliktsituation in den 90ern gekommen ist. Aber es bestehen weiterhin div. Spannungen und Instabilitäten, die wachsen anstatt sich zu verringern. Die Krise in Makedonien ist ein Beispiel. Es ist nicht ganz klar, in welche Richtung Serbien geht. Vor allem im Lichte der Präsidentschafswahlen und der Wahl von Präsident Vucic. Offensichtlich bestehen Spannungen zw. Kroatien und Serbien. Wir haben Spannungen in der Region. Einige sind jahrzehnte alt; andere neu. Dies verlangt unsere Aufmerksamkeit (Anmk: Bitte, Bitte; keine Aufmerksamkeit mehr! Wer solche Freunde hat, …). Unsere Aufmerksamkeit wurde von Rußland, Ukraine, Naher Osten und China abgelenkt. Daher haben wir der Region ungenügend Aufmerksamkeit geschenkt. Auch europa hat dem Balkan zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

    R: Einige europ. Offizielle warnen davor, dass die eu den Balkan faktisch verlassen hat. Wie Sie bereits sagten, war Washington nicht besonders aktiv in der Region. In dieser Zeit versuchte offensichtlich Rußland die Kontrolle zu übernehmen, indem sie eine anti-eu und anti-nato-Stimmung förderte. Wie sollten die usa darauf antworten?

    M: Zu allererst; es ist ganz klar, dass die Russen versuchen, einen schädlichen Einfluss auf den Balkan auszuüben. Ein offensichtliches Beispiel dafür ist der Putsch in Montenegro. Das war der Versuch, eine legitim gewählte Regierung hinauszuwerfen. Ein weiteres gutes Beispiel ist der verstärkte Einfluss bzw. dessen Versuch auf Serbien. Da haben wir Lügennachrichten und Hacking. Beides wird ständig durchgeführt; Sputnik und Russia Today. Weiters haben wir Spannungen zw. Serbien und dem Kosovo. Ehrlich gesagt, glaube ich, dass das alles das Resultat der Abwesenheit von europa und den usa betr. deren Führungsrolle in der Region ist.

    R: Was müssen die usa am Balkan tun?

    M: Wir müssen engagierter sein. Wir müssen ihnen unsere Unterstützung bestätigen. Wir müssen sie stärker vor allem in nato-Operationen einbinden. Weiters müssen wir ihnen für ihr Engagement in Afghanistan und weltweit Dankbarkeit aussprechen. Also; es ist viel mehr Einsatz, Verhandlungen und Vermittlung von Nöten; z. B. in der sehr dynamischen und explosiven Situation in Makedonien (Anmk: und so würde sich der Kreis schließen … der Täter und sein Tatort).

    R: Sie erwähnten Serbien, welches versucht, zw. Ost und West zu balancieren. Einige Experten meinen, dass Präsident Vucic dabei sehr erfolgreich sein soll. Glauben Sie, dass diese Strategie gut für Serbien ist?

    M: Der neu gewählte Präsident Vucic sollte sehr vorsichtig balancieren. Vucic möchte gute Beziehungen zu den usa und der eu und er versteht gleichzeitig, dass es lange Beziehungen zu Rußland gibt (Anmk: nicht er … du). Ich glaube, dass seine nächsten Züge bis zu einem gewissen Maße unser Engagement und das der eu im Land diktieren wird.

    R: Serbien hat vor kurzem erst eine Übereinkunft betr. Waffenkäufen mit Rußland abgeschlossen. Sie bekommen russ. Flugzeuge, Panzer und andere militär. Ausstattung. Sind Sie diesbez. besorgt?

    M: Offensichtlich können wir über diesen Vertrag nicht glücklich sein. Allerdings; wäre Präsident Vucic hier, würde er Ihnen sagen: „Wir haben das (in dem Umfang) nur von ihnen (Russen) kaufen können!“ (Anmk: Vucic sagt öfters zu amis und eu: „Wir sind so arm, dass wir uns Eure Dienstleistungen und Waren nicht leisten können!“ – wie auch immer er es meint …). Vielleicht ist das richtig oder auch nicht. Aber er würde es so sagen. Vielleicht bin ich im Unrecht, aber ich glaube, dass Vucic achtsam versucht zw. Rußland und europa zu balancieren. Er weiß, dass seine Bürger heute mehr pro-europäisch als pro-russisch orientiert sind (Anmk: behaupte einmal: eine glatte Lüge bzw. Wunschdenken von mekejn).

    R: Einige sind nach den Präsidentenwahlen über die Konzentration der Macht in Serbien besorgt? Sind sie es auch?

    M: Wir haben einen Trend in Osteuropa; Ungarn, teilweise in Polen, Bulgarien. Die Konzentration von Macht in den Händen von eingien wenigen Anführern. Das Risiko eines solchen Problems besteht in Serbien ebenfalls. Vucic hat im ersten Wahlgang haushoch gewonnen und schließt daraus, dass er ein starkes Mandat des Volkes hat. Wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um abzusichern, dass er als Präsident die demokrat. Werte achtet.

    R: Wie wir alle wissen, wird Montenegro bald ein Vollmitglied der nato sein. Sie sprachen über den Balkan als instabile Region. Wird die Mitgliedschaft Montengros bis zu einem gewissen Maß dabei helfen, die Region zu stabilisieren?

    M: In der nato-Vereinbarung haben wir den Artikel 5. Ein Angriff auf einen Partner ist ein Angriff auf alle. Ich bin davon überzeugt, dass Rußland über seinen Geheimdienst (GRU) einen Staatsstreich in Montenegro organisiert hatte, um deren nato-Beitritt zu verhindern. Wie Sie noch sehen werden, nachdem wir alles untersucht haben, was vorgefallen ist. Das war eine Intrige, die die Russen orchestrierten und die uns zur Sorge veranlassen sollten. Ich glaube, dass Montengro nun viel sicherer ist (HAHA!). Montengro ist nicht mehr Rußland zugewandt. Es ist pro-westlich orientiert; ein wünderschönes kleines (!) Land; ihre Menschen sind sehr angenehm; das ist eines meiner bevorzugten Länder bei Besuchen. Es freut mich sehr, dass dies (nato-betritt) abgewickelt wurde und ich bin überzeugt, dass es der montenegr. Bevölkerung ermöglich, ihre Zukunft selbst zu wählen. Anstatt, dass ihre Regierung in einem Putsch niedergeworfen wird, welchen Rußland orchestrierte.

    Anmerkung: Naja. Offensichtlich sind einige Entscheidungen am Balkan bereits gefallen. Vieles mußte mekejn so sagen. Was soll er auch anderes tun? Vieles mußte er aber auch – sofern man zwischen den Zeilen ließt – zweifellos zugeben/anerkennen.

    Zum Schluß noch einmal: Serbien trägt als eines der wenigen europ. Länder das Embargo gegenüber Rußland nicht mit UND hat als einziges (!) europ. Land Sichtvermerksfreiheit für chinesische Staatsbürger. Das sagt wohl alles.

    Zu Beginn des Interviews wurde Nordkorea angeschnitten (auszugsweise): Donald hat das mit Xi besprochen. China kontrolliert Nordkorea wirtschaftlich. Unter Kim ist das Regime um einiges instabiler als unter seinem Vater oder Opa. Die militär. Option ist die letzte Option. Sie können eine Stadt mit 25 Mio. Einwohnern (Seoul) attackieren und ich fürchte, dass wir sie davon nicht zur Gänze (Anmk: selbst bei Erstschlag) abhalten könnten.

    Quelle (ab min. 02:00): https://www.youtube.com/watch?v=xkZO68tjrKc

      1. @ Russophilus

        Verzeihung! Ich hätte seinen (echten) Namen in Klammer setzen sollen. Es handelt sich um keinen Balkanesen, sondern um den berühmt, berüchtigten Mr. John McCain. Das Vorstellen wird daher vermutlich nicht nötig sein.

        Im serb. werden auch Namen – ähnlich wie im russ. – so geschrieben, wie sie ausgesprochen werden; z.B. Einstein = Ajnstajn.

  17. Was die US-NATO mit Jugoslawien angerichtet hat, entspricht der US-Politik in Asien.
    Wie verstehen wir den heimlichen Besuch Mike Pompeos (CIA) in Südkorea?
    Hat die US-Regierung verstanden oder will sie weiter Hirne waschen und eskalieren?
    https://sputniknews.com/politics/201705011053163910-cia-head-visit-south-korea/

    Für ersteres spricht möglicherweise auch die Einladung Trumps an Duterte nach USA:
    https://de.sputniknews.com/politik/20170501315580478-trump-duterte-einladung-ueberraschung/

  18. ….lieber Kamerad/Genosse sloga, ich schätze Ihre Analysen, ganz besonders, da sie einen Einblick, hinter die Kulissen auf dem Balkan ermöglichen……

    ……denke aber, meiner bescheidenen Meinung nach, Sie sehen, manchmal zu „SCHWARZ“………. meine nicht die Alice Schwarzer…… ?????

    (….es liegt in meiner Natur, ab und zu zu frotzeln, denke, Sie verstehen es…..???)….

    ….wie gesaget, bin heute früh aufgestanden, mein Flügelhorn (Blechblasinstrument die Griffe wie bei einer Trompete, das Flügelhorn, hat aber einen weicheren Klang, Trompeten, sind härter und schriller geputzet…… bin zum Dorfplatz gelaufet, da war am 01.Mai, immer der Treffpunkt von uns Blaskapelle…… dann sind WIR, die Blasmusik, an der Spitze des Zuges gelaufen….gleich hinter den Fahnenträgern…..

    ….lege hier mal eine Hörprobe, für das geneigte Publikum bei…..

    „Musik für Flügelhorn“……

    https://www.youtube.com/watch?v=Kv_b_xjQxJA

    ….auch die nächste Schallplatte, lege sie gleich mal auf…… erspare, den Geneigten Leser und Leserinnen, die Arbeit, …..

    „Ave Maria Giulio Caccini -Władimir Vavilov-flügelhorn Konzert mit -Krzysztof Laskowski“

    https://www.youtube.com/watch?v=6t87hjK5xww

    …..na ja, bin dann wieder heimgelaufet und die Zeitung zeit gekaufet, (Russophilus, mag nicht, dass ich mich immer, auf Artikel von Soros-Frontblatt berufe….. ????)….

    …..musse der Ehrlichkeit aber noch schreiben, habe davor noch, weil ich so neugierig bin, bei AMN, also der Syrischen inoffiziellen Pressestelle vorbeigeschauet….

    …..und habe folgendes gefunden….

    ….kurz gesagt, die Syrische Armee und Alle Verbündeten, haben seit heute zum Sturmangriff, auf Al-Qaboun, der grössten vs-zions-Rattenfestung, nordwestlich von Damaskus geblasen….. es gibt nur noch 2 Möglichkeiten……. entweder, werden sie alle vernichtet, oder fahren mit Grünenen Bussen, über Idlib, in Märkels bäh-er-däh…..????

    ……hier explizit, das Sturmsignal…
    https://www.youtube.com/watch?v=b_Sv6xBIUUk

    …..das heisst, wie ein syrischer Offizier, mir es veraten hat, in spätestens einer Woche, ist dieses Pestbeule, der Angloamerikaner, welche seit Jahren, die Hauptstadt Damaskus bedrohte, ausgedrocknet…..

    ……hier die Meldung aus Syrien…..

    https://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-begins-powerful-assault-jihadist-held-al-qaboun/

    ….hier nochwas bemerkenswertes, besonders für Sie, lieber SLOGA, aus der letzeh Hochburg, der Islamisten……

    ….in VIDEO: Bevölkerung greift Jaish Al-Islam an und die Islamisten, eröffnen das Feuer, auf die Zivilisten……..“ ……

    https://www.almasdarnews.com/article/video-angry-mob-attacks-jaish-al-islam-islamist-rebels-open-fire-civilians/

    …..lieber SLOGA, ein Forist, aus dem Balkanforum,….

    zgvaca ….. nennt er sich, hat heute auch zugegeben, dass in Ost-Ghauda, also der Pestbeule bei Damaskus, alles zusammenbricht……

    ….zitiere mal…..

    „In Damaskus hat SAA angeblich alle Tunele zestört, was sofort zu Preis anstieg bei Nahrungsmittel gewirkt hat. Deswege haben sofort verschiedene Milizen Lager von anderen Milizen gesturmt um ihre Reserve zu erobern.

    Es ist zu einen echten Krieg gekommen welche bis heute abend angeblich 98 Islamisten Leben gekostet hat. Angeblich haben gewisse Milizen ihre Linie verlassen. In Qabun fehlt an Munition.“…….

    …nach diesem Zusammenbruch, der Grössten Hoffnung, der Angloamerikaner, was solle das Märkel, bei Wladimir Putin……

    …brauche eine Neue Gänsefeder und Tinte…..

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  19. ….lieber Kameraden/Genossen, eigentlich beschäftigt mich nur die Frage, auf welches Datum, solle man den untergang, der vsa legen……… ????

    …..im April, als der Führer Geburtstag hatte……. habe hier was gefunden, zu Führers Geburtstag, anno 1939….

    https://www.youtube.com/watch?v=Yqv48xoeAGU

    …..da ich meine Nah UND FERNSEH-bRILLE VERWECHSELT HABE, dachte ich der Führer, wäre das Merkel…… ????

    , oder auf den 08.Mai ?????
    …wie man sich doch irren kannn….. ????

    …..und hier, der Führer reiset in die Ukraine, als Vorhut von Soros…… anno 1941……

    https://www.youtube.com/watch?v=W_t647Woodg

    ….dabei ist der Italienische Eisverkäufer, BENITO…… das Märkel, muss in der JU-52, weiter hinten sitzen…… ????

    …..nach sehr langwierigen Nachdenken, beschäftigt mich eigentlich, nur noch die Frage……

    ….will das Merkel, welche OHNE MACHT kommt, will sie Wladimir Putin, im Blauen Badeanzug, etwas vorschwimmen……

    ……denke aber Vlads Baikalrobben, sehen ästhetischer aus…… ????

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  20. @Sloga
    vielen Dank für diesen tollen Bericht über Serbien und „Ex-Yougoslavien
    Ich bin nun wieder aus Asien zurück ( dort konnte ich zwar lesen, aber das Schreiben war schwierig…)
    Als ich Ihren Bericht über die „wehrhaften “ Serben las, musste ich automatisch an das nordvietnamesische und das nordkoreanische Volk denken!
    Auch diese Völker wehrten sich mit aller Härte und einem tollen Patriotismus gegen die Versuche sie zu zerschlagen!
    Sie und Russophilus haben völlig recht: OHNE das Heimatgefühl und dem Zusammenhalt wären dies Taten gar nicht möglich gewesen.
    Ich habe in den genannten 2 Regionen sehr viel mit älteren Bewohnern, welche den Krieg noch erlebten oder daran teilnahmen, gesprochen und ALLE verband diese Gefühle.
    Wir können gar nicht ermessen was diese Menschen alles auf sich nahmen um den Agressoren zu widerstehen….
    Ich denke nur z.B. an Chu Chi, in diesen Tunnelsystemen lebten,arbeiteten, bekamen Kinder, waren Schulen und Lazarette, und sie starben dort auch……und das Ganze über einen Zeitraum von unfassbaren 10!!!! Jahren.
    Dieselben Systeme gab es auch in Nordkorea und die Menschen lebten dort genauso wie auch in Vietnam.
    Vor diesen Menschen, genauso wie vor den Serben, ziehe ich meinen Hut und habe den größten Respekt!!!
    Ob dies noch bei uns gelingen könnte, steht wohl in den Sternen…..ich hoffe es……………..

  21. …..hier TASS-MELDUNG; VORAUSGREIFEND…… „das Flugzeug, der Kanzlerin des 4. Soros-Reiches, ist soeben, auf dem Flugfeld gelandet…. Kinder eilen herbei, überreichen ein Blumensräusschen….

    ….der Russlandbeauftrage, der Zionisten-Kolonie, genannt der SPD-ERLER, empfahl ja Zions-Puppe, Zuckerbrodt oder Peitsche…….

    ….das Zionisten-MÄRKEL; wird abgewatscht, ohne Strich und Faden, natürlich hinter den Kulissen…..

    ….in der bäh-er-däh, dürfen ihre Medien, es als SIECH verkaufen….

    ….bezweifele aber, ob dieses dumme Soros-Huhn, es überhaupt begriffen hat, die Allianz RUS und CHIN….. ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  22. Interessant die Diskussion.. Was mich aber leicht erstaunt, ist, dass offensichtlich niemand hier, „Camp Bondsteel“ als möglichen Kriegsgrund ins Auge fast.

    Dabei wurde der Stützpunkt der Pax americana nach dem Einmarsch der NATO-Truppen in das Kosovo im Juni 1999 errichtet.

    1. ….schreibe jetzt explizit, extra für Unseren Kampfgenossen,

      sloga,, weil er in der Syrien-Geschichte, am besten informiert ist…..neben Russophilus…..

      ……lieber Kampfkamerad sloga, Sie sollten doch nicht so pessimistisch sein……. ich habe es in einem vorhergehenden Kpmmentar, schon bemerket……

      …..die SAA macht, mit Allen Verbündeten, total Ernst… (scheinen..auch Russen oder Tschetschenen mit dabei sein, GENAUES; WISSEN WIR NOCH NICHTMAL:::::

      …..wie der Syrische Offizier, richtig bemerkte, „…da die vs-Zions-Ratten, total eingekesselt sind, keinen Nachschub mehr erhalten, bleibt ihnen nur die Möglichkeit, zu Tode zu sterben, oder mit Grünenen Bussen, über Idlib, in Märkels bäh-er-däh zu reissen“

      ….mit dem bevorstehendn Zusammen bruch, in Oats-Ghuda, …hat sich ALLES ERLEDIGT::::

      DAS VSA GESINDEL IST TOTAL GESCHEITERT…….

      LL…..Frage an die Gemeinde, „ WAS WILL DAS MÄRKEL; morgen, bei Wladimir Putin…… ????

      …..ich denke so…… Wladimir Putin, hat dem Soros-Märkel ein Leckerrie gegeben,,,,

      steht hier…..

      …..Russland hat vorgeschlagen, in Syrien insgesamt vier Zonen zum Spannungsabbau einzurichten. Wie eine anonyme Quelle in der syrischen Opposition am Montag gegenüber RIA Novosti mitteilte, sollen diese Zonen in der Provinz Idlib, nördlich der Stadt Homs, in Ost-Ghuta und im Süden des Landes entstehen.

      https://de.sputniknews.com/politik/20170501315581563-syrien-vier-zonen-russland-initiative/
      Wladimir Putin

      …..Wladimir Putin, hat der Verliererin, ein Bonbom, gegeben…. Sie weiss es, und Wladimir Putin, wird der Verliererin, Zehntausende Araber hinterherschicken……

      ……sie weiss es, kann aber nichts machen……die bäh-er-däh, wird überflutet werden, von Arabern…..

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. @ Yorck

        Lieber Kamerad Yorck!

        Ich bin keineswegs pessimistisch! Die größten Probleme in Syrien haben sich mMn bereits aufgelöst. Beim Rest wird es immer dynamischer zugehen. Ich denke da schon an Wiederaufbauprogramme (Russen plus Chinesen) und die Rückkehr der (anständigen) Syrer. Wo der Bodensatz bleiben wird, weiß ich nicht …

    2. Na ja Camp Bondsteel ist sicher ein großes Areal, dort sind soweit ich weiß, nicht mehr so viele Amis, sondern auch andere Nationen vertreten. Insgesamt aber wurde in allen Nationen die Stärke heruntergefahren !

  23. Ein weiteres Warnzeichen, diese Verbrechen an Jugoslawien, auch sie haben Verträge, mit dem Satan, sprich mit den Herren“menschen“ Dynastien geschlossen und sich nach den Erfahrungen der Menschheit, mit diesen Menschenähnlich aussehenden Bestie, doch tatsächlich gewundert, das sie auch diese Verträge, wie bisher A L L E , in die Tonne getreten haben, und sie Erobert und Unterworfen haben.
    Man kann mit diesen Bestien, KEINE Verträge vereinbaren, man muss sie Ignorieren und sich auf den Kampf Vorbreiten, denn lässt man sich, von ihnen Einlullen ( Wenn sie einem Honig ums Maul schmieren oder sie möchten Verträge verhandeln ), hat man schon VERLOREN.

  24. Ich war in den Jahren 2002/2003 als KFOR Soldat der Bundeswehr im Kosovo. Damals fing bei mir ein Prozess des Nachdenkens an und ich fing an die Amerikaner immer mehr zu verachten.
    Heute schäme ich mich dafür bei diesem schmutzigen Krieg mitgewirkt zu haben. Die westliche Propaganda hat es damals geschafft mich an die „gute Sache“ glauben zu lassen.
    Damals waren sehr viele Russlanddeutsche unter den BW Soldaten.
    Dort habe ich dann auch die Kultur der Albaner kennen lernen dürfen. Es wurde vielen klar, dass wir auf der falschen Seite standen.
    Die Bezahlung war auch ein sehr wichtiger Punkt. Ohne diese wäre wohl kaum ein BW Soldat bereit für solche Einsätze. Soviel zur Moral.

    1. @ Elektronenflüsterer

      Danke für die ehrlichen Worte! Ich kann und will mich zu dem Thema nicht äußern, da ich naturgemäß super-super-subjektiv bin.

      Vielleicht eines: Wer länger da unten war und gewissen Dinge nicht erkennt, der kann nicht normal sein.

      Dort gibt es kein: „Danke! Wir sind zufrieden und brauchen nichts mehr außer in Frieden leben.“ sondern „Wir wollen immer mehr und immer mehr …“.

    2. Ihre ehrlichen Worte sind sehr beeindruckend! Es macht Mut und Hoffnung zu wissen, dass es in der Bundeswehr vielleicht mehr solcher Menschen wie Sie geben könnte. Sie und Ihre Kameraden bilden unter anderem die Basis für unseren Neuanfang.

      1. Hallo Artur,
        Ihre Hoffnung teile ich erst einmal nicht – das wird sich erst ändern, wenn dort *Männer* in den Vordergrund rücken, die das oberkriminelle Drecks-märkel und das besenstiel-monster festnehmen und vor ein noch zu gründendes Tribunal stellen – diese Typen wollen doch allen Ernstes nun bei der Bundeswehr Terroristen für den Kampf gegen die legitime Regierung Syriens ausbilden lassen:
        Willy Wimmer: „Angeblich stimmte sie (das märkel bei seinem Besuch am 1.5. in sau-arabien) mit der saudischen Regierung überein, jene syrischen Kräfte in Deutschland als Soldaten mittels der Bundeswehr ausbilden zu lassen, die in Syrien gegen die legitime Regierung kämpfen und die dort die gigantische syrische Flüchtlingsbewegung maßgeblich verursacht haben. Frau Dr. Merkel schafft demnach selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt bekämpfen zu lassen. Verantwortungsloser ist deutsche Politik noch nie gestaltet
        worden.
        Weiterlesen: https://de.sputniknews.com/meinungen/20170501315585870-merkel-flucht/
        Wenn die Führung der Bundeswehr auch das noch mit sich machen lässt, ist Hopfen und Malz verloren …

      2. @ Artur
        das sehe ich ein wenig anders, die Wehrpflicht wurde abgeschafft um die Soldaten aus der Integration in der Bevölkerung zu hieven, d.h. man hat eine Zeit-und Berufsarmee geschaffen, die man je nach Bedarf im Ausland einsetzen kann, ohne dass groß vom Volk nachgefragt wird.
        Und jetzt sind sie in Litauen und sonstwo überall ! Und gibt es einen großen Aufschrei ? Nein! Das Volk hat sich vom Soldaten entfernt. Das war der Hintergedanke und hat leider gut geklappt ! Wie pervers !

  25. …..lieber Kampfkanerad, ich denke wir können OFFEN schreiben…….

    ……nachdem dem Trump,von chinas Präsidenten, gesagt wurde, wie er sich zu benehmen hat, wure der Trump, ausser auf Twitter ganz ruhig……

    …..der Donald, hat ganz gewaltige ANGST; Wladimir Putin, im Angesicht, gegenüber treten zu müssen, ……es wäre der DASS OFFENTSICHTLICHE Eingeständnis,

    ….des Unterganges, der vsa……

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. @ Yorck
      Aber vor den Ratten im eigenen Land hat er jetzt keine Angst mehr, er bricht Tabus – so gesehen kann man den 7. April und das Säbelrasseln in Korea als Maßnahme, die Rattengemüter nachhaltig ruhigzustellen, sehen, was ihm freie Bahn gibt, sich“unberaten“ zu äußern und womöglich auch zu handeln:

      Er würde sich geehrt fühlen, wenn es zu einem Treffen von ihm mit Kim Jong Un käme:
      https://de.sputniknews.com/politik/20170501315584610-treffen-trump-kim-bedingung/

      Im internationalen Sputnik kommt das Interview ausführlicher, hier sagt er deutlich, dass das die meisten Politiker gar nicht wagen würden zu sagen.

      „If it would be appropriate for me to meet with him I would be honored to do it,“
      „Most political people would never say that, but I’m telling you under the right circumstances I would meet with him,“ Trump said, stressing once again that the circumstances would play a key role in the possible historic meeting between the two leaders.“
      https://sputniknews.com/politics/201705011053174847-trump-honored-to-meet-kim-jong-un/

      Auch die Einladung Trumps an Duterte – der wohl leider „keine Zeit“ hat, kann man so einordnen. „Menschenrechtsorganisationen“ haben schon gegen diese Trump-Idee protestiert…

      1. „If it would be appropriate for me to meet with him I would be honored to do it,“

        oh Mann ich weiss echt nicht mehr ob ich lachen oder weinen soll…was für eine Show 🙂

        1. @ TaxiMan

          Warum weinen? oder lachen?
          Mir fällt auf, dass das Rattenpack recht ruhig geworden ist, seit Trump sich Lob von den NATO-Partnern u.a. wegen seiner Bomben auf Syrien geholt hat – und dass Trump in diesem Windschatten wieder zu seiner eigenen Haltung im Wahlkampf zurückgefunden hat.
          Ich mag mich täuschen, aber das ist heute schon die dritte Meldung, die mich darin bestärkt:

          Er will, z.B. in Korea keine „rote Linie“ zeichnen…
          Mich lässt das weder lachen noch weinen, sondern hoffen:

          „I am not like President [Barack] Obama, where you draw a red line on the sand, and then lots of bad things happen,“
          Trump stated in the interview to Fox News on Monday.

          Da bin ich ganz seiner Meinung:

          „You see what’s going on, it is very, very bad, it is very threatening…. I don’t like drawing red lines. But I act, if I have to act.“

          Für mich klingt das nicht nach „Schisse“, sondern nach dem, was er konsequent immer wieder gesagt hat, bevor man ihn von allen Seiten in die Enge getrieben hat…

          https://sputniknews.com/politics/201705021053179400-trump-wont-red-line-north-korea/

          1. Ja das mag durchaus sein. Aber es ist schon eine Komödie irgendwo. Jetzt schicken auch noch die Japsen einen Kahn vor die koreanische Küste. Ausgerechnet die Japsen. Die sind in beiden Koreas so verhasst, wie kaum ein Volk auf dieser Welt nur verhasst sein kann. Dazu noch die Nummer dass der Süden THAAD bezahlen soll. Man sieht immer mehr, dass das alles orchestriert sein könnte um den Amis einen würdigen Abgang aus Korea zu bereiten und Trump innenpolitisch zu stärken.

            Naja und Trump zu Gast bei Kim im Land der Morgenfrische…dass ich das noch erleben könnte! Neben ihrer Vorliebe für extravagante Frisuren hätten beide ja schonmal was gemeinsam: beide hassen Obama.

            Können sich ja ein Wrestling Event zusammen anschauen
            https://www.youtube.com/watch?v=dmP9GAbdA60

  26. Sehr geehrte Sloga
    Es interessiert mich Deine Meinung zu faschisische Staat Kroatien? Meine meinung ist Kroatien an weiteste gekommen mit Selbstzestörung und Ausverkauf. Wieder is eine Regierung gescheitert. Agrokor wird Kroatien Genick brechen. INA ist definitiv weg. Gesundheitwesen mit 1 Mlrd in kreide steckt. Autobahnen haben Ausländische kredite in höhe von 5,9 Mlrd Euro. Und schönste daran haftet kroatische Staat für diese Kredite. Tausende junge und ausgebildete verlassen Land, Es sind entstanden Gebiete wo fast keine Menschen leben. Natalitet ist in Keller und unsere Taliban katolische Mentalitet wird jede Einwanderung bekämpfen.
    Kuna ist überbewertet und verhindert Investitionen in Produktions Sektor. Eine Abwertung von Kuna kommt nicht mehr in Frage, weil dadurch tausende Kroate werden verhungern, weil sie Krediten in Euro haben.
    Einzige Wirtschaftszweig welche Kroatien über Wasser haltet ist Tourismus, aber auch Kroatien kann nicht jedes Jahr immer mehr Menschen aufnehmen. Und wenn etwas passiert wie ein Anschlag ist Kroatien automatisch pleite. Kroate haben es geschaft, dass 2 Bombe an einen leeren Strand in Mai gesamte Land in elend stutzt.
    Und Agrokor Krise wird gesamte Slawonien verwüsten. Eigentlich Agrokor ist Atom Bombe welche wird in nächste 2 Jahre hoch gehen. Agrokor ist angeblich mit 6 Mlrd. in Kreide aber gesamte Wert ist nicht grösser als 1 Mlrd. Agrokor macht 15% kroatischen BNP. Und beschäftigt 40 000 Menschen und 100 000 Liefernaten welche keine möglichkeit haben ihre Produkten jemand anderen anzubitten. Agrokor ist beste beispiel, wie Deutschland mit ihren Politik kroatische Markt übernehmen wird. Könntest Du mir Deine meinung darüber sagen.
    Danke.

      1. TaxiMan
        Kroatien hat alles privatisiert. Auch alle Banken. Nur noch Post Bank HPB gehört kroatischen Staat. Alle andere Banken haben ausländische Mutter Bank. Das ist wichtig zu erklären wegen Agrokor.
        Agrokor ist entstanden in 90. Jahren wo Tudjman seinen loyalen Leuten Titos Erbe verteilt hat. So ist ein Blumen Händler Ivica Todoric in besitz gekommen von mehrere Landwirtschaftliche Kombinaten und Verteil Zentren. Er hat mit Gunst der politik sich immer weiter verbreitet und immer neue Unternehmer gekauft. Irgendwann würde ihn Kroatien klein und ist expandiert nach Slowenien Bosnien und am Schluss in Serbien Montenegro und Makedonien.
        Aber in zwischenzeit ist in Kroatien Lidl, Aldi Kauflanf und Spar gekommen. Todoric müsste gegen Konkurenz antretten. Aber diese Konkurenz hat bei Deutschen Banken Kredite aufgenommen mit ein Zins von 1% während Todoric war gezwungen bei kroatischen Banken welche unter Deutschen Banken stehen Kredite nehmen von 8% Zins. Es war klar das auf dauer, dass nicht gut gehen kann. Was EU nicht wüsste ist, dass Todoric günstige Kredite bei Sberbank aufgenommen hat für 4-6% Zins.
        Schulden Berg ist gestiegen, bis russische Botschafter in Zagreb in einen Interwieu Problem nicht angesprochen hat. Dann hat Krise offiziel begonnen. Und EU mit ersätzen stellt fest, dass grösste Gläubiger mit 2 Mlrd. ist Sberbank. Es wird fiberhaft verhandelt, dass EU Banken auszahlen Sberbank. Noch dazu in letzte Wochen ist noch ein Hedge Fond bei Agrokor eingestiegen und ein Teil Aktien gekauft. Schulden sind laut Regierung etwa um 6 Mlrd. Euro. Französische Medien schreiben von 11 Mlrd Euro. Laut kroatische Gesetz Banken sind erste welche ihre Forderungen durchsetzen müssen. Dadurch werden alle kleine Betriebe welche bis jetzt Agrokor beliefert haben an ihren Schulden stehen bleiben. Diese kleine Betriebe haben keine Möglichkeit einen Abnehmer für ihre Produkte zu finden, weil mit Tot von Agrokor ist gesamte Lebensmittel Markt in Händen von Deutschen Lidl, Kaufland oder Spar. Und sie brauchen nicht kroatische Bauer. Agrokor ist beste Beispiel wie man heute Länder kolonialisiert.
        Hunderte Tausende Kroate werden bald Arbeitslos mit Schulden am Hals. Sie darfen Agrokor nicht betreiben, weil dadurch verlieren sie Lieferanten Status, aber weil sie Repromaterial bei Agrokor beziehen, hat Agrokor Gelegenheit genutzt sie zu betreiben. Verhältnis von Schulden ist 1 zu 20. Mit anderen Worten Agrokor betreibt sie wegen 1 Euro trotz das Agrokor ihnen 20 Euro schuldet. Eine Schulden vergleich lehnt Agrokor ab.
        Geschichte ist sehr faszienirend und zeigt Fresse von Wilde Kapitalismus.

        1. Danke für diese Insiderinformation. Solche Sachen kann man hierzulande natürlich nicht lesen.

          Ich war vor 2 Jahren mal für eine Woche in Griecheland. Gleich beim Anflug auf Thessanoliki habe ich den 1. Lidl gesehen. Ich dachte, Scheiße, wozu fahre ich nach Griechland?

          Also ist Kroatien auch eine Kolonie des ausländischen Kapitals geworden?
          Es ist doch wirklich zum Kotzen. In jedem Land finden sie ein paar koruppte Typen, die „ihr“ eigenes Volk verkaufen.

        2. Ok danke für die Infos!

          Das klingt ja fast schon so wie das alte Lied, das im gesamten Osten gespielt wird. Nur der Text variiert von Land zu Land leicht.
          Lidl z.B. als ganz fieses Beispiel. Ähnliches erlebte ich etwa im Nachbarland Ungarn. Da gabs früher eben die „ABC“ (vergleichbar mit den staatlichen Konsum-Läden in der DDR) die in den 90ern privatisiert wurden und ungarische Ware im Sortiment hatten. Bis um die Jahrtausendwende die Discounter kamen. Lidl, Spar, Tesco und wie sie alle heißen..
          Heute gibt es kaum noch ABC´s. Es wird zwar viel pseudonationalistisch gelabert, von „ungarischer Ware“, aber im Prinzip findet man in der Ladentheke die Abfälle der übersubventionierten West-EU Landwirtschaft. Einheimische Produzenten kommen dagegen nicht an.

          Interessant hier auch die Rolle der BRD und ihrer Discounter. Sehr schön sieht man auch an dem was sie schrieben, wie das ganze bis in die deutschen Banken und Landwirtschaft und somit in die Berliner Politik hinein vernetzt ist.

    1. @ zgvaca

      Ich fürchte, der Falsche zu sein, wenn es um die Innenpolitik Kroatiens geht. Ich habe zwar dort gelebt, jedoch keinerlei soziale Bindungen (Verwandte, Freunde etc.). Ich habe meinen Job gemacht und bin gegangen (´99). Das war´s. Ich habe mich mit Kroatien als nur am Rande beschäftigt.

      Aus der Ferne sehe ich AGROKOR und wundere mich etwas, dass die Russen „eingestiegen“ sind. Es wird schon seinen Grund haben (sie werden – auf längere Sicht – sich etwas dabei gedacht haben). Interessant in diesem Bezug finde ich, dass sich Medien und Politik (HDZ) mehr darüber aufregen, dass „die Russen kommen“ als über die Tatsache, dass tausende Arbeitsplätze in Gefahr sind …

      Die D/Ö-Gemeinschaft (Genscher/Mock) war schon in den frühen 90ern vor Ort sehr aktiv (teilweise liefen sie bei euch herum, als wäre nichts geschehen und alles in bester Ordnung; da wurden sogar schon Fabriken verkauft, die damals noch in serb. Hand waren …). Eure Strände haben sie angeblich aufgekauft, da sie von „Turbulenzen“ (welche auch immer) in der Türkei ausgingen und weiters meinten, dass ihre unteren Schichten sich in weiterer Folge die Adria als Urlaubsziel aussuchen würden. So bliebe das Geld quasi in der Familie …

      Für Kroatien gilt ähnliches wie für Bulgarien und Rumänien. Man ist zu fortgeschrittener Stunde zu einem Fest gekommen. Das Essen ist abgestanden und die Festteilnehmer müde (und betrunken). Daher fällt es den Eltern schwer, ihren Kindern gleiches als „glorreich und schön“ zu verkaufen. Da paßt einfach vorne und hinten nichts mehr zusammen.

      1. Sloga
        Das finde ich schade. Ich habe Jahrelang mit höchsten Interessen Politische Situation in Serbien verfolgt. Kroatien war für mich uninteressant. Aber jetzt ist Kroatien neben Makedonien interessanteste Gebiet auf Balkan. Erlaub mir das zu erklàren.
        Slowenen sind schon 1992 in ihre Zug eingestiegen und abgefahren in neue Leben. Bosnier haben bis heute nicht in Zug eingestiegen. Serben fahren rund um und wissen immer noch nicht wo sie gern fahren werden. Volk will nach Osten und Elite nach Westen. Nur Kroate befinden sich kurz von ihren Ziel. Sie sind abgefahren auch 1992 ohne Plan und ohne Idee nur weil jemand gesagt hat, dass am Ende des Weges Paradies wartet (Tudjman Aussage „in 5 Jahre werden wir reicher als Schweizer“).. Jetzt wachen Kroate langsam auf. Sie befinden sich in Wüste und haben alle Ressource verbraucht. Und niergendwo gibt es ein Freund.
        Kroatien ist einzige Land welche Presidàntin und Premierminister waren Canadier. Presidàntin ist NATO Prostitutka und kommt aus kroatische Diaspora welche Ustascha verehren. Heutige Premierminister war letzte 10 Jahre Bruxelless Beamte und versteht eigene Volk nicht. Es gibt keine Oposition in Kroatien. Kroatien muss zuerst ihre Mentalitàt ändern um änderung ihres Weges zu versuchen. Nach 27 Jahre eines Weges, wo jedes Jahr Menschen schlechter leben als Jahr vorher niemand stellt Weg in frage? In Griechland, oder Spanien ist Volk gegen Regierung. In Kroatien ist Volk hinter Regierung. Auch nàchste Wahlen wird HDZ gewinnen. Für mich ist das Phenomen welche seines gleiches sucht. Ukraine und Kroatien sind schlechte Beispiele wenn Faschisten wollen um jede Preis nach Europa. Ich freue mich zu sehen wie wird diese Experiment enden.
        Und definitive Ende wird kommen mit Immobilien Steuern. Wenn 2018 diese Steuer eingeführt wird und 2020 voll angewendet wird ist definitiv Kroatien ausverkauft. Dann wird gesamte Kroatien Ausländischen Banken gehören.
        Kurze erklärung; In Kroatien haben 93% Einwohner eigene Wohnung oder Haus welche ihnen gehört. Sie zahlen Strom Wasser Abfallentsorgung usw. Jetzt auf Druck von Bruxelless wird Kroatien diese Steuer einführen. Damit jede der nicht Steuer zahlen kann kommt in Verzug und Banken werden an seine Immobilien kommen. Es ist Ziel bis 2025 das nur noch 25-30% Kroaten ihre Häuser haben. Und es wird funktionieren. Viele Kroate welche in Ausland leben werden mit 2% gesamten Immobilien Wert besteuert. Jede Kroate wird Haus nach erste Rechnung verkaufen. Und diese Haus an Meer wird dann eine reiche Auslànder kaufen.
        Und dann denkt jemand, dass Kroatien politisch langweilig ist?

        1. @zgvaca

          Es ist politisch ausrechenbar, da es in einem Schema und somit auf Schiene ist. Interessant wird es erst, wenn das Schema wegbricht/der Zug stehenbleibt. Was macht man dann?

          Da wird es wieder interessant, welche Strömung genommen wird. Vermutlich bleibt man auf der jesuiten-D-Ö-Schiene (darauf hat man ja in der Vergangenheit Stein und Bein geschworen). Oder einige Teile spalten sich ab/werden selbständig/brechen weg? Wer weiß das schon …

          europa wird generell noch sehr interessant werden.

  27. Willy Wimmer: „Frau Dr. Merkel schafft selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt, bekämpfen zu lassen“

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/awilly-wimmer-frau-dr-merkel-schafft-selbst-die-fluchtursachen-die-sie-vorgibt-bekaempfen-zu-lassenwilly-wimmer-merkel-verschaerft-fluchtursachen-a2108827.html

    Der 1. Mai hatte in den Nachrichten von „DeutschlandRadio“ schon morgens um 8 Uhr eine faustdicke Überraschung parat. Danach hatte die Bundeskanzlerin bei ihrem Besuch in diesen Tagen in Saudi Arabien eine Übereinkunft mit der dortigen Regierung erzielt, die es in sich hat.

    Angeblich stimmte sie mit der saudischen Regierung überein, jene syrischen Kräfte in Deutschland als Soldaten mittels der Bundeswehr ausbilden zu lassen, die in Syrien gegen die legitime Regierung kämpfen und die dort die gigantische syrische Flüchtlingsbewegung maßgeblich verursacht haben.

    Frau Dr. Merkel schafft demnach selbst die Fluchtursachen, die sie vorgibt bekämpfen zu lassen. Verantwortungsloser ist deutsche Politik noch nie gestaltet worden.

        1. Doch, das tut er. Er verhandelt sogar mit den schlimmsten terroristen von allen, mit usppa und israel. Er verhandelt nur nicht mit terroristen im nicht-Staaten-Format.

          Lustige Randanmerkung: Normalerweise sind die Fahnen bei solchen Begegnungen abwechselnd angeordnet, als z.B. deutsch, russisch, deutsch, russisch.

          Diesmal aber gab es gleich zwei bemerkenswerte Abweichung, die so einiges ausdrücken. Zum einen gab es fürs merkel 2 Fahnen, nämlich die deutsche und die der eu. Zum anderen waren die Fahnen nicht abwechselnd sondern links waren die westlichen und rechts die russischen.

          Übersetzung: „Es ist unklar, als was merkel kommt, als kanzlerine oder als eu-Blockwart“. Zweitens „Mit sowas vermengt sich Russland nicht. Mit einer wie merkel gibt es kein gemeinsam“. Hehe. Ich könnt sie knutschen, die Russen.

          1. Immerhin hat das Ungeheuer hier noch Fahnen bekommen, was davon zeugt was für Gentlemen die Russen sind. Beim Sultan gabs nur das rote Banner mit dem Halbmond in xl^^

      1. tja , damals hatte Schäuble den Syrien-Kuchen schon
        schön ordentlich aufgeteilt , wären da bloss nicht
        die blöden Russen gewesen die in letzter Sekunde
        den schönen Kuchen vom Dich gefegt hätten

        Nun , war aber die „Mannschaft schon aufgestellt
        CIA , Erogan´s Türkei , die Könige von Sauarabien
        die das Geld gaben , die Franzosen wollten auch was vom Kuchen abhaben , Türkei wurde von den Königen
        großgemacht , Frankreich am Leben erhalten ,
        das liebe Geld und Merkels Deutschland als treuer
        Untergebener , das wird ja immer deutlicher , spielt
        das Spiel natürlich auch mit das zeigt sich jetzt gerade
        als Erdo dem Wahn verfiel halten Deutschland und
        auch Frankreich die Fresse egal was er treibt
        er spielt halt in der Mannschaft und die ist heilig
        Auch , fast hätte ich die komischen Briten vergessen
        die ihr Unheil schon Jahrhunderte treiben

        Es ist das gleiche Spiel in seiner Fortsetzung das
        Starikov so treffend in seinem Puzzle beschreibt
        in seinem Buch zum 1. und 2. Weltkrieg
        Heute braucht man nur die Namen austauschen
        schon kann es weiter gehen , und ja auch das ehemalige
        Jugoslawien spielt eine große Rolle zum einkreisen
        von Russland

        wären da bloss die blöden Russen nicht die alles
        durcheinander bringen und so gar nicht mitspielen wollen

        1. @ Zone

          Ich nutze die Gelegenheit, um etwas klarzustellen, was für Außenstehende vermutlich auf den ersten Blick nicht so richtig erkennbar ist. Das hat nur am Rande mit Ihrem Kommentar zu tun.

          die Begriffe: Jugoslawien (SFRJ), ehemaliges Jugoslawien, BRJ (Bundesrepublik Jugoslawien = Folgestaat der SFRJ = Serbien und Montenegro).

          Serbien war Opfer der SFRJ (Tito = engl. Spion und Kroate). Serbien wird (in der Regel aufgrund Medienmanipulation; hauptsächlich in den 90ern) mit ehem. Jugoslawien gleichgestellt. Die BRJ (von der der General im og. Artikel spricht, hat nichts mit dem Tito-Jugoslawien (einschl. Greueltaten und Einkreisungen) zu tun.

          Das ist nur ein grober Leitfaden. Selbstverständlich haben auch Serben hier und dort bei diesem und jenem mitgemacht (auch gegen Rußland oder bei Greueltaten der Kommunisten). Aber wer kann schon behaupten, dass alle seine Landsleute tadellos bzw. auf einer Linie waren?

          Serbiens Grundproblem: Sie werden von ALLEN europ. Einflusssphären als „kleine Russen“ am Balkan gesehen und dementsprechend behandelt. Somit hat keine dieser Sphären auch nur den Ansatz von Vertrauen in die Serben (selbst, wenn man sich „anfreundet“). Vor 100 Jahren waren die Russen weit weg und konnten nur mit Pferdekutschen nach Serbien (sofern sie überhaupt dazu Lust hatten; außerhalb von Kriegen, aber das ist wieder eine ander Geschichte …). Heute sieht die Sache etwas anders aus.

          Folglich: Den Serben können die Russen nur helfen, falls sie am Balkan Kante zeigen und das Gebiet „markieren“. Bei allen anderen Varianten, wird Serbien wieder zw. die Stühle fallen und irgendwann wird es Geschichte sein …

            1. @ Miro

              Lieber Miro!

              Es freut mich, da es so ziemlich das erste Mal ist, das wir einer Meinung sind. Ich bin ja vielleicht doch nicht so naiv, wie ich aussehe …

              Wir haben nur die eine Chance und sollte auf sie hinarbeiten und die Hoffnung nicht aufgeben.

              Schaffen wir es, dann schaffen wir es. Schaffen wir es nicht, dann schaffen wir es eben nicht. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

              1. Lieber Sloga,
                wir seien sowieso einer Meinung.
                Nur halt,die Betrüger habe ich satt,und vertraue ich an nichts mehr(ich weiß,ist nicht gut).Daher wollte ich nur ermahnen und nicht aber hetzen oder jemanden beleidigen.Und Strategie ist sowieso nicht meine stärke
                ps: habe etwas entdeckt,wo 40 jähriges betrug dahinter steckt-patriotisches „bereich“..es ist schier unglaublich..ich darf es nicht aber weiter sagen…also überall betrug,auch da wo es toll auschaut
                Möchte mich entschuldigen falls ich widerlich erschien und dich irgendwie beleidigt habe

  28. Montenegro und NATO:
    „Es gab einmal einen Konsens in der deutschen Außenpolitik, dass es sinnvoll ist, den Konflikt zwischen West und Ost nicht anzuheizen, sondern Konflikte abzubauen.
    Dabei spielte der Begriff „vertrauensbildende Maßnahmen“ im Rahmen des Gesamtkonzeptes, „Wandel durch Annäherung“ zu erreichen, eine zentrale Rolle.
    Das alles ist vergessen. Es ist vor allem auch deshalb vergessen, weil es vermutlich in den zentralen wichtigen Fragen keine eigenständige deutsche Außenpolitik mehr gibt.
    Und den Willen zur dauerhaften Versöhnung mit den Russen auch nicht.“
    weiterlesen:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=33454

    So sieht die US-verblödete Schweiz das:
    „Das westliche Bündnis wird auf dem Balkan gestärkt
    Milo Djukanovic, der starke Mann Montenegros, hat die Adria-Republik in den Hafen der Nato gelotst. Die Russen und die Hälfte der Montenegriner sind damit nicht glücklich.
    In der alten Königsstadt Cetinje besiegelt das montenegrinische Parlament am Freitag den Beitritt zur Nato. Damit findet ein langer innenpolitischer Konflikt im 620 000 Einwohner zählenden Kleinststaat vorläufig seinen Abschluss. Das 29. Mitglied des Militärbündnisses hatte seit 2010 Kandidatenstatus. Ein Teil der Opposition – und nach Umfragen eine nur knappe Minderheit der Bevölkerung – war und ist gegen den Beitritt.“ (NZZ)
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38095#h15

    Wie soll das gehen: So viele Einwohner wie Stuttgart. Sie sollen jährlich eine halbe Milliarde $ für die NATO aufbringen?
    Wofür? Was tut die NATO denn f ü fr sie??? Was bringt die Mitgliedschaft: Ein weiteres Zielkreuz für Länder wie z.B. Russland, wenn es sich gegen eben diese aggressive NATO wird verteidigen müssen.

    Für die Aussicht auf Vernichtung zahlen sie also jährlich 1/2 Milliarde US-$ ?
    Nur die Hälfte („knappe Minderheit“ – was immer die NZZ damit meint?) der Bewohner soll dagegen sein?

    https://sputniknews.com/europe/201705011053174027-montenegro-nato-fee-ministry/

    1. Jahres Beitrag Montenegros zu NATO beträgt 450 000 $. Gesamte Budget für Armee beträgt 50 000 000 $. Montenegro kann nie und nimals halbe Miliarde zahlen. Jährliche BNP beträgt 3,5 Mlrd Euro.

      1. die sollen zahlen, indem sie Schulden machen, ! um sich also dann in Abhängigket vom Kreditgeber usppa zu begeben.

        Na wie wär´s ?

    2. @The Reds
      Genausowenig wie die ‚Zeit‘ für alle Deutschen spricht, so auch nicht das ultrazionistenblatt nzz für alle Schweizer. Diese Blatt wird notabene nur mit Finanzspritzen ihrer Klientel am Leben erhalten. Die darin verbreiteten Anschauungen sind lachhaft, verknöchert und von geradezu panischer Angst vor Besitzstandverlust geprägt. Die ‚Eliten‘ der Schweiz sind, das sehen Sie richtig, z. Zt. in us-Geiselhaft. Das ‚Land‘ tickt aber anders.

  29. @ Stärke oder eher Schwäche der NATO

    Wir sollten dazu auch das mal diskutieren:

    Bundeswehroberleutnant und anerkannter syrischer Flüchtling – als „Privatmann“? Wohl eher nicht!

    Die Sache zieht Kreise und es wundert mich gar nicht, dass Atlantikbrückenmitglied Flintenuschi sich in die Nesseln gesetzt hat und nicht nach USA reisen kann.

    „Kommandeur des Bataillons und damit Vorgesetzter von Oberleutnant Franco A. ist Oberstleutnant Marc-Ulrich Cropp, Jahrgang 1972. Dessen Karriere ist eng mit den Spezialkräften und auch mit den USA verknüpft. Nachdem er bereits Ende der 1990er Jahre Weiterbildungen in den Vereinigten Staaten besucht hatte, absolvierte er schließlich von 2008 bis 2010 eine Eliteausbildung beim U.S. Marine Corps, wo er die „School of Advanced Warfighting“ besuchte.
    Zurück in Deutschland leitete er im Verteidigungsministerium die Planungsabteilung für Operationen der Bundeswehr-Spezialkräfte.

    Unmittelbar vor seiner Ernennung zum Kommandeur des Bataillons 291 im März 2015 bekleidete er von 2012 an einen weiteren hohen Posten im Ministerium, als Stabsoffizier beim Chef des Planungsstabes, also bei einem der engsten Vertrauten des Ministers.
    Cropp arbeitete in dieser Funktion bis 2014 für den Chef des Planungsstabes Ulrich Schlie, ein Mitglied der Atlantikbrücke, der 2002 als Mitarbeiter von Wolfgang Schäuble und dann als außenpolitischer Berater von Roland Koch politisch gestartet war.
    Unter der Ministerin Ursula von der Leyen war Cropp dann ab 2014 dem neuen Chef des Planungsstabes Géza Andreas von Geyr unterstellt, der ebenfalls aus dem Umfeld von Schäuble stammt und von 2010 bis 2014 als Vizepräsident des BND amtierte.
    In diesem personellen Umfeld machte der heutige Vorgesetzte von Franco A. Karriere. Im Jägerbataillon 291, das laut Bundeswehrbeschreibung „eine besondere Befähigung zum Einsatz in urbanem und sonstigem schwierigem Gelände“ hat, unterstehen ihm derzeit etwa 600 Soldaten.“

    Hier einiges Aufschlussreiches dazu weiterlesen:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38102#more-38102

    Deutschland und Saudi-Arabien:

    „Hat Merkel jeden moralischen Kompass verloren?
    Die Bundeskanzlerin war in Saudi-Arabien. Sie hatte Vorstandschefs deutscher Unternehmen dabei. Schließlich sind wir eine Exportnation. Erleichtert hörten wir, dass sie den Saudis „zur Zeit“ keine Waffen verkaufen will.

    Aber was macht sie stattdessen? Sie vereinbart, dass saudische Soldaten in der Bundeswehr ausgebildet werden.
    Ist Merkel durchgeknallt? Hat sie jeden moralischen Kompass verloren?
    Die Saudis führen im Jemen einen blutigen Krieg, über 10.000 Zivilisten sind getötet worden, Hunderttausende sind vom Hungertod bedroht, und die deutsche Bundeskanzlerin bietet an, saudische Soldaten bei der Bundeswehr auszubilden.
    Und in der Jubelpresse lesen wir dann noch, sie setzte sich für Menschenrechte ein.“ (O. Lafontaine)

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38095#h04

    Was läuft noch alles hinter dem Rücken der Bevölkerung ab? Und seit wann?

    „Das Bundeskanzleramt und der Auslandsgeheimdienst BND haben bisher geheimgehaltene Dokumente über die Adenauer-Ära zugänglich gemacht.
    Zum innersten Kreis des „beliebtesten Bundeskanzler Deutschlands“ zählten ehemalige Mitglieder der NSDAP und der Wehrmacht, die alles boten:
    von Spitzeldiensten, über den Aufbau eines parteieigenen Geheimdienstes, bis hin zu einem inneren Staatsstreich.“

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=38063

    1. Verkaufen Sie gefälligst Ihren Versuch, eine solide Dosis von nachdenkseiten links hier unterzubringen, nicht als themenbezogen!
      Es gilt auch für Sie, dass bei allen nicht Dies und Das Artikeln der Kommentarenbereich themengebunden ist.

  30. Was sind Eliten? „Das Kapital“ von Marx gibt Hinweise. Es geht letztendlich immer um die Auseinandersetzung zwischen Kapital und Arbeit. Auch wenn diese Begrifflichkeiten heute ziemlich verwischt sind, existieren sie durch die Kapitalakkumulation der 1% weiter, schlimmer als jemals zuvor. Wie Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es die Kampflinie zwischen dem Lumpenproletariat, Handwerker und Angestellten (Mittelschicht) und den Kapitalbesitzern. Wobei die Kapitalbesitzer heute das Lumpenproletariat und ihre Derivate verächtlich als Nazis und Abschaum beschimpfen. Guter Trick, wird aber auf Dauer nicht funktionieren.

    Die Globalisierung ist letztendlich nur eine neue Fassung der feudalistischen Kollonialstruktur der Imperialisten im neuen Gewand. Diesmal verkauft unter Merkantilismus und Globalisierung.

    Die französischen Imperialisten (Sozialisten, Republikaner) beuten weiterhin ihre Besitztümer in Afrika aus.

    http://www.siliconafrica.com/france-colonial-tax/

    In nicht so langer Zeit wird sich die westliche Wertegemeinschaft auf der Anklagebank eines Nürnberger Gerichts 2.0 verantworten müssen. Die Protagonisten wissen um ihre Verbrechen an der Menschlichkeit, obszöne Verbrechen, die den Verbrechen der Nazis in nichts nachstehen. Sie versuchen diesen Krieg zu gewinnen um ihre Verbrechen zu verbergen, das wird aber diesmal nicht gelingen.

    Am kommenden Wochenende reise ich in den Iran.

    1. Sehr geehrte/r Nionde, um keine Irritationen aufkommen zu lassen, die monströsen Verbrechen, der Naziz Faschisten, wie aller anderen Faschisten, gehören zum gleichen.

      *** Die Globalisierung ist letztendlich nur eine neue Fassung der feudalistischen Kollonialstruktur der Imperialisten ***

      Ich würde sagen, das es durch die Konzentration der Macht, auf ganz wenige Familiendynastien, eine neue und ALLER letzte Stufe, der Herrschaftsausübung gibt: Oligarchie
      Sie waren ihrem feuchten Traum, von IHREM 1000 jährigen Reich, noch nie so nahe.
      Und je höher SIE steigen, desto TIEFER wird der Fall.

  31. Leibe Kameraden,
    möchte ein paar Nachrichten aus Donbass bekannt geben. Verfolge regelmäßig FB Profil von Dejan Beric serbischen Scharfschützen in Donbass …https://www.facebook.com/milojko.ludi.9843?fref=ts
    Gestern schrieb er:
    Gestern im Donezk und vielen anderen Orten im Donbass,haben wir uns erinnert an Jahrestag vom Verbrechen in Odessa.In Odessa haben etwa 5000 Menschen Blumen niedergelegt obwohl ihnen gedroht würde.
    Ich frage mich einfach so menschlich,was geschah in Serbien als Erinnerung an den Tag.Wenige Leute wissen was überhaupt davon weil Medien schweigen(auch offizielle natürlich).Was hat unser Staat gemacht damit Wahrheit ans Tageslicht kommt vom Geschehnissen in Odessa? Verbrechens Vertuschung ist auch Verbrechen,wenn ich mich gut erinnere.Die haben nichts gemacht,weil wir in Serbien haben weder Regierung noch Medien.regierung ist Vasall und Medien dienen der Volksverdummung,wo man statt Ausbildungsprogrammen Ausschweifung und Unmoral anschauen muss,wo unsere Kinder belehrt werden nicht zu arbeiten und Mädchen sollen nur Brüsten aufpumpen und fick.. hinter jedem Eck und so werden sie schönes Leben haben.Burschen wird beigebracht dass am besten ist ein Verbrecher oder Betrüger zu sein.Ich kann es nicht glauben was aus unsere Serbien geworden ist…..und Blumen werden niedergelegt (von verdummten)für französische Karikaturisten die auslachen Religionen und Geschehnisse die Weltweit passieren.
    Mir tut es Leid wenn ich sehe wohin geht unsere Mutter Serbien
    Dann postet er Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=4UeVbc4r_VY

    Heute schreibt er:
    Bei uns ist seit etwa 10 Tagen gespenstisch ruhig.
    Man hört nur Artillerie,meistens ukrainische und das auch auf Feldern oder auf schon vernichteten Regionen wo schon lange keine Menschen leben. Manches Geschoss fällt wo es Menschen gibt,aber sehr selten.
    Sogar Scharfschützen haben sich zurückgezogen aus allen Gefechtsgebieten,außer in Marinka und das auch die unerfahrenen,Hilfsscharfschützen,weil sie nichts treffen
    Ob das Ruhe vor dem Sturm ist oder etwas ganz anderes aber unserer Burschen auf der Frontlinie bleiben weiter wachsam.
    Wahrscheinlich wird es live TV Übertragung von der Siegesparade am 9.Mai geben(in Donezk),und ich empfehle innen die an zu sehen.Es wird Überraschungen geben

    1. Werter Miro,
      die Burschen an der Frontlinie sind in der Tat wachsam,und so gelang es ihnen gestern einen Sabotagetrupp der ukrops aufzustöben und beim daraus resultierendem Feuergefecht drei der Ratten zu neutralisieren, die vierte Ratte entkam verwundet.
      TNT-Blöcke, Zünder etc wurden vor Ort gefunden, und somit ist klar,das die Ratten ausgesandt wurden um Terror zu verbreiten.

      Das einzige das sie jetzt noch verbreiten ist ihr Gestank!

      Beicht mit Photos Doni-News, text englisch:
      https://dninews.com/article/lpr-peoples-militia-neutralizes-ukrainian-saboteurs-squad-photos?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  32. Sehr geehrter sloga,

    auch von mir herzlichen Dank für den informativen Text. Zwar beharrte ich stets auf meiner alternative Sicht des Geschehens, aber alternative Medien waren damals dünn gesät, so dass mir der Artikel eine ganze Menge erstaunlicher Daten „nachgeliefert“ hat, die jedoch gut in mein Weltbild passen.

    Jetzt noch etwas Anderes dazu: Nachdem am 11. September 2001 die Türme des WTC zusammengefallen waren, fragte ich mich besorgt, wohin die geschichtliche Reise wohl gehen wird. Zwar habe ich da eine sehr verlässliche „Antenne“, wollte mich aber bei Nostradamus vergewissern. So stieß auf das Buch von Peter Lemesurier „Nostradamus – Prophezeiungen bis 2050“.

    Bei Lichte gesehen – einige brauchbare Textübertragungen in Versform aus dem Französischen. Bezüglich der Zukunftsaussagen pure Willkür in der Interpretation. Kausalität? -Fehlanzeige. Verlauf gesetzmäßiger geschichtlicher Prozesse? Zu viel verlangt!

    Das Studium des Buches war in puncto Zukunft eine glatte Enttäuschung. Bezüglich des Kosovokrieges, der am 24. März 1999 mit Luftangriffen begann und am 09.06.1999 endete, fand ich zwei Passagen, die ich kurz wiedergeben möchte.

    „Groß ist der Schrei in ganz Slawonien,
    Wenn dann Ravennas Monster Licht erblickt.“ (II.32)

    Das bezieht sich auf den Start der NATO-Luftstreitmacht am 24.03.1999 von der norditalienischen Luftwaffenbasis und vom US-Flugzeuträgerverband in der Adria.

    Und der zweite Text:
    „Kommt 1999 siebter Monat herbei,
    Da stellt sich plötzlich vor ein reicher Mann,
    Macht den Mongolenherrscher wieder frei,
    Krieg gab’s zuvor, er fängt nun wieder an.“ (X.72)

    Zu Nostradamus‘ Zeiten galten seit dem 14. Jahrhundert türkisch-mongolische Herrscher wie Tamarlan oder Bayazid als Moslems. Umgekehrt konnte bei ihm ein moslemischer Herrscher auch als Mongole durchgehen. Wer also waren der „Mongolenherrscher“ und der „reiche Mann“?
    Vom Kososvo-Konflikt her konnte nur Alija Izetbegovic, der „unfreie Präsident“, diese Person sein. Er stand damals unter Hausarrest und äußerte sich sogar zu den NATO-Bombardements sehr zurückhaltend und blumig.
    Im Juni 1999 kam Alija aus dem Hausarrest frei und konnte wieder reden, „wie ihm der Schnabel gewachsen war“.

    Und der „reiche Mann“? Etwas simplifiziert – der US-Präsident William Clinton, der seine administrative, politische und militärische Macht (Reichtum an Macht) in die Waagschale warf, um bestimmte Ziele zu erreichen. Izetbegovic war nur ein „Bauer“ in diesem schändlichen Spiel, dem inzwischen die UCK-Leute den Rang abgelaufen hatten.

    1. Nachtrag:

      Ich korrigiere mich: Der „Mongolenherrscher“ war Ibrahim Rugova (und nicht Izetbegovic, der ja nach Bosnien-Herzegowina gehört.).

  33. …..liebe Kameraden, liebe Genossen, besonders auch die Kampfkameraden sloga und zgvaca aus dem fernen Balkan…… ????

    ……warum Reget Ihr Euch so aufe…….

    …schon unser (bin ein Preusse….); Grosser Kanzler, Otto von Bismarck äusserte, bei der Bulgarische Krise von 1888, dass der „Balkan nicht die Knochen, eines pommerschen Grenadiers wert wäre…“…..

    ……seht Ihr, denke, so denkt Wladimir Putin auch, aber noch ganz anders……

    ….die Soros-Hure, Märkel, war in Sotschi, …….was hat sie erreicht…… GAR NICHTS……

    …..denke, man hat ihr gesagt, wenn ihr Kumpan Poroschenko so weitermacht, wird es die Jetzige Ukraine, in der Gestalt, nicht mehr geben….. lässt sich alle herauslesen……

    …..Ein Liedele, für die versagende Soros-Hure…..

    „Dunkel war’s, der Mond schien helle, schneebedeckt die grüne Flur,
    als ein Wagen blitzesschnelle, langsam aus dem Kreml fuhr…..

    Drinnen saß, das bäh-er-däh Gesindel, mit der Märkel mittendrinn, …….
    …..schweigend ins Gespräch vertieft,……als ein totgeschoss’ner Hase
    auf dem Dache, Schlittschuh lief. …….“……..

    ….LIEBE ANGELA…….. sei frohe, dass du so fortgekommet seiest…….

    (….Wladimir Putin, hat keine Soldaten, gesandet zum Grusse, wie er es bei seinem „Blutsbruder Erdokhan“ gemacht hat….)….

    Zur Erläuterung, für die Liebe Gemeinde…..

    …..also Herr Erdokhan , aus der fernen Türkei, wollte gleich nach dem Merkel, auch in Sotschi sein, wurde auch vorgelassen…….

    ….hier Erdokhan besucht Wladimir Putin… (Im Prinzip denke ich Wladimir Putin, hat die Treppe steiler bauen lassen……)

    https://www.youtube.com/watch?v=Nj9Fqefuhvo

    ….denke, nach ihrer herzlichen Begrüssung, düfte Wladimir, dem Erdo ein kleines Filmchen gezeiget haben, was sehr aufschlussreich ist……

    ….hier…..

    „Überraschung für Erdogan: Die Säule der russischen Truppen in den kurdischen Afrin- Bericht PB“……..

    https://www.youtube.com/watch?v=2fVSq-Kq29Q

    ….für das geneigte bäh-er-däh-Publikum, möchte ich mal hinzufügen, Afrin, ist eine Kurdische Stadt, im Kurdengebiet nordwestlich von Aleppe, liegt also nicht bei Duisburg und Gütersloh……

    ….denke, Erdo, wird sich riesig gefreut haben, 3 Russische Militärfahrzeuge, mit einer halben Kompanie Tschetschenen….. (…..im Hintergrund, die sieht man nicht…….)…..

    ….denke, das war der Blumenstrauss an Erdo, wie zuvor an das Märkel…….

    ……von Heute Nachmittag aus Syrien, deswegen erledigt sich auch Astana……. das gesamte Gesindel, der Angloamerikaner-Sauds, wird total vernichtet…..

    „Das Massaker in Aleppo: Syrische Armee zerstörte die Kräfte die „Straße des Lebens“ Angreiffen:::::

    https://www.youtube.com/watch?v=48MuyqaRkq0

    ……hier nochwas von Ost-Homs, die Vernichtung……der merkelschen Freiheitskämpfer…..

    https://www.youtube.com/watch?v=8BbVjjHg-xc

    ….und hier Ostghouta, nordöstlich von Damaskus, ihre Totale Vernichtung, durch die 4. Panzerdivision, Republikanische Garden und Verbündete, steht total bevor…….

    https://de.southfront.org/militarische-lage-in-syrien-am-3-mai-2017/

    …..liebe Frau Märkel, beglückwünsche Sie, dass es Ihnen nicht wie Napoleon Bonaparte erging….. der musste damals aus Moskau ausreissen, floh über die Beresina…..

    ….ich wünsche Ihnen, den Klitschko, den Poroschenko, den Janeznuk usw…… dem ganzen WEST-GESINDEL, dass sie frohe, es bis an die Ostküste schaffen…… ???

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  34. …..liebe Kameraden, liebe Genossen, besonders auch die Kampfkameraden sloga und zgvaca aus dem fernen Balkan…… ????

    ….würde vorschlagen, in Anbetracht der Sachlage, ein gemeinsames Liedele zu singen….

    .aus dem „vs-amerikanischen….. ????“…… alte westernschnulze, aber passend zur Gegenwart…..

    „Ronny – „Oh My Darling“ Erikalein….. oh meine Erika……wollte nie mehr gehen, von Dir allein…..

    https://www.youtube.com/watch?v=5j-FQ-4demU&list=RD5j-FQ-4demU#t=38

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    PS. ich bleibe sitzen, bis zum Schluss, habe doch gesaget, habe 5 000 Sesterzen bezahlet…… bleibet auch sitzen, dieses Drama, sollte man sich nicht entgehen lassen……

    …denket daran……

    ….schreibet es euch unhörigen Buben und Mädchen, es noch extra rein……

    ….ist von dem Schwaben, Friedrich Schiller……

    „Die Kraniche des Ibykus“…..wer weiss, was ein Kranich ist…… ???

    „Zum Kampf der Wagen und Gesänge, Der auf Korinthus‘ Landesenge
    Der Griechen Stämme froh vereint, Zog Ibykus, der Götterfreund.
    Ihm schenkte des Gesanges Gabe, Der Lieder süßen Mund Apoll,
    So wandert‘ er, an leichtem Stabe, Aus Rhegium, des Gottes voll.“…….

    …das umgevolkte bäh-er-däh-Gesindel, läuft hinterher…..

    …..Hoffe, mit meiner Auskunft, gedienet zu haben…..

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

  35. Wie sieht Präsident Vucic die aktuelle Lage am Balkan? Auszugsweise Übersetzung eines Interviews auf RTS (serb. Staatsfernsehen).

    Serbien ist ruhig. Serbie ist stabil. Die Bevölkerung kann Ruhe bewahren, da wir die kampfbereitschaft unserer Einheiten – dort, wo es notwendig war – erhöht haben (Anmk: er spielt auf die Unruhen in Makedonien an). Wir sind bereit, auf jede Herausforderung zu antworten. Wie bereits öfters gesagt: Unser höchstes, vitales Ziel ist die Bewahrung des Friedens und der Stabilität (auf dem Balkan).

    Wir müssen auf jedes Wort achten, das wir aussprechen. Wie Sie wissen, habe ich über die Reaktion der internat. Gemeinschaft (Anmk: bez. Makedonien-Krise) gelächelt. Jene, die vor wenigen Jahren den Sturm und die Brandstiftung unseres Parlaments (Anmk: Farbenrevolution – Oktober 2000) oder das Lynchen und div. Morde damals vor dem Staatssender als einen „Feiertag für die Demokratie“ bezeichneten, haben jetzt bei einem Zehntel an Demonstranten im Grunde dasselbe als „Banditentum und Vandalismus“ deklariert. Aber lassen wir bei dem, was sie sagen, den moralischen Aspekt beiseite. Wir müssen es immer als rationale politische Tatsache sehen, mit der man sich auseinandersetzen muß. Wir haben zum Frieden in Makedonien aufgerufen. Das makedon. Volk ist sich bewußt, dass Serbien mehr Gutes für Makedonien geleistet hat, als irgendein anderer Nachbar. Auch, wenn es uns nicht immer mit gleichem Maße zurückgezahlt wurde (Anmk: Anspielung auf die Anerkennung des Kosovo durch Makedonien).

    Aber hier sehen Sie etwas anderes. Sie sehen die unbestreitbare Tatsache, dass die albaner immer mehr zum Liebkind der (fast) ganzen internat. Gemeinschaft mutieren. Sie können sich erlauben, was immer ihnen einfällt. Ich war entsetzt darüber, dass Haradinaj (Anmk: er wurde in FR aufgrund eines serb. Haftbefehls einige Tage festgehalten und – wie so oft in der Vergangenheit bei ähnlich gelagerten Fällen zu sehen war – freigelassen) bei seiner Rückkehr nach Pristina folgendes (öffentlich) mitteilte: „Ich habe keineswegs einen Witz gemacht! Es hätte zu Krieg kommen sollen, falls man mich nach Belgrad ausgeliefert hätte. Da hätte wir uns dann ein Vorbild an Kroatien nehmen können. Wir hätten einige tausend Serben getötet und 100.000 – 150.000 vertrieben.“

    Und die ganze Welt hält den Mund! Auf die schlimmsten bzw. morbidesten Aussagen! Es gibt keinen Kommentar! Es gibt dazu lediglich Kommentare von alban. Lobbysten wie Lunacek (Anmk: österr. lesben-grünin) und Engel (Senator aus New York), die Serbien für die Situation verurteilen. Sie verurteilen Serbien, dass es überhaupt einen Haftbefehl ausgestellt hat. Ich werde diese Art von politischem Diktat (ganz gleich, von welchem Staat dieser Erde es kommen möge), dass Verbrecher, die Greueltaten an den Serben verübt haben, gute Menschen sind und „Ihr Serben seid so oder so Verbrecher“, akzeptieren. Wir werden dies nicht akzeptieren UND wir können es uns leisten, es nicht zu akzeptieren. Über Serbien einfach so „drüberzufahren“, dass ist heute absolut unmöglich. Dieses alban. Liebkind …

    Die Kritik der internat. Gemeinschaft an den albanern ist so bescheiden! Wenn aus der Gemeinschaft Kritik kommt und die alban. Seite darauf scharf reagiert, ist umgehend wieder Schweigen im Walde. Stellen Sie sich vor, was passiert wäre, wenn ich gesagt hätte, dass einige tausen albaner getötet werden müßten und einige 100.000 vertrieben? Ich wäre die Hauptnachricht auf der ganzen Welt! Wenn ich sagen würde, dass wir „ein Groß-Serbien benötigen“ oder die „Republika Srpska (Bosnien) die Sache in die eigene Hand nehmen soll“, dann hätte wir heute bereits Sanktionen. Bei den albanern geht das „wie durch Butter“.

    Die albaner machen das planmäßig. Sie sind nicht dumm! Sie haben keinen Fehler gemacht! Ich habe ursprünglich gemeint, dass sie einen Fehler begangen haben. Aber dann sind intelligentere Menschen (als ich es bin) aus unseren Diensten zu mir gekommen und haben mir Analysen und das komplette Szenario – was die albaner machen – vorgelegt. Sie führen eine Art „Lagalisierung von Groß-albanien“ durch. Heute ist es mehr oder weniger normal, dass über ein Groß-albanien gesprochen wird. Kein (west-)Mensch regt sich darüber großartig auf. Das ist eine koordinierte Aktion. Das Gefährlichste dabei ist, das Schweigen jener, die auf die (alban.) Aussagen nicht reagieren. Ich habe unzählige Male mit Rama, Taci oder Musli gesprochen. Das ist mein Job. Mit Dezember letzten Jahres haben Rama und Taci ihren Kurs gegenüber der internat. Gemeinschaft geändernt. Wir bemerken diesbez. einen immer stärkeren Widerstand seitens Rußlands und (nicht selten) Chinas. Wir (Serben) haben gleichzeitig hier Freunde, mit denen wir zusammenarbeiten sollten. Wir werden unsere Position schützen und in Zukunft wirtschaftlich wachsen.

    Wir müssen mit Kroatien einen seriösen Dialog führen. Wir müssen mit den Kroaten reden. Weiters, mit einem guten Verhältnissen zu den Bosniern … wir reden hier nicht von überschwenglicher Liebe/Freundschaft, sondern Achtung … mit guten Verhältnissen also könnten wir ernsthaft den Balkan stabilisieren. Diese Stabilität würde uns wirtschaftl. Sicherheit und absoluten Frieden bringen.

    Vergessen Sie eines nicht. Ich habe das mehrmals wiederholt: „Serbien wird weder den Pogrom noch die Vertreibung seines Volkes – von welchem Territorium auch immer – erlauben.“ Das kann heute nicht mehr passieren. Serbien ist heute viel stärker als früher, auch wenn es vielleicht nicht danach aussieht. Wir achten die Integrität von Bosnien, Kroatien, Makedonien und albanien. Wir brauchen nichts Fremdes! Aber wir werden auch unseres niemandem geben! Ich meine, dass diese Botschaft alle sehr gut verstanden haben. Ich bin überzeugt, dass unsere militär. Macht proportional zu unserer wirtschaftl. Macht steigen wird. Daher: die Bevölkerung in Serbien kann ruhig schlafen.

    Das Verhältnis zur Türkei ist für uns von besonderer Bedeutung. Wir wollen der Türkei ein guter Partner sein. Ich habe Erdogan eingeladen. Er ist einer der wenigen polit. Führungspersönlichkeiten, die in den letzten 2 -3 Jahren nicht in Belgrad waren. Vergessen wir nicht, dass wir mehrere türk. Fabriken mit tausenden Beschäftigen in Serbien haben. Erdogan wird mit einer Wirtschaftsdelegation kommen. Das ist für uns wichtig. Natürlich werden wir auch über den Balkan und unsere Zukunft sprechen. Weiters werden wir in nächster Zeit einige wichtige Gäste aus der RF haben.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=7V9RxPFHDaU

    1. Bei der Gelegenheit gratuliere ich dem serbischen Volk herzlich zur Leistungsfähigkeit der mühsam wieder aufgebauten Waffentechnologie und Produktion.
      Gerade aktuell betrachte ich vergnügt das Sumadija Raketen System, das im Umkreis von einigen hundert km rund um Serbien für Besonnenheit (oder aber gegebenenfalls tote Verbrecher) sorgen kann.

      Was albanien angeht, so wird sich auf Dauer eine sehr gründliche Reinigung und nachhaltige Neuordnung wohl nicht vermeiden lassen.

      Ach und: Aus bondsteel muss bent steel werden.

      1. @ Russophilus

        Danke! bondsteel soll – Gerüchten zufolge – den Russen übergeben werden.

        Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um serb. geheimdienstl. Informationen „preiszugeben“, wonach genau zu jenem Zeitpunkt, wo die Flüchtlingswelle nach europa ihren Höhepunkt entgegenging, in bondsteel tausende von Feldbetten aufgestellt worden sind … Ein Schelm, der …

        1. Ich kürze – wieder einmal – viel zu sehr ab (ich muß mir das abgewöhnen …). Man vermutet, dass einige „hochverdiente Kämpfer für die einzig wahre Sache“ (IS?) eine „Abkürzung“ genommen haben und dem Flüchtlingsbrei „beigemengt“ worden sind … mit anderen Worten: im Flieger bis in den Kosovo und dann weiter per Fußmarsch; ab nach D!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.