Dies und Das – Keine Überschrift

Das weltweite politische Geschehen verläuft derzeit in einer Art provisorischem Übergangsmodus. Dies gilt besonders für eu-ropa, das ja über Jahrzehnte zu einem Kolonialgebiet der usppa verkommen ist. Insbesondere leidet eu-ropa an dem zusätzlichen Problem, dass man merkel unbedingt weg haben und deutschland aus seiner derzeitigen Spur, die Herrschaft über eu-ropa weiter auszubauen abbringen will, dies aber derzeit kaum umsetzen kann. Der Grund liegt in der besonderen Rolle merkels sowie daran, dass die halbe Welt wie auf einen Zug wartend am Bahnsteig steht. Der Zug, um den es geht, ist natürlich der 20 Januar.

Die besondere Rolle merkels wiederum ist die, vom bald Ex-Präsidenten der usppa, nachdem sie bereits zur Blockwartin der hegemonialen Interessen der usppa in eu-ropa gemacht wurde, unlängst auch noch zur lokalen Managerin des Sondergebietes eu-ropa gemacht worden zu sein, in dem die ziocons zumindest zeitweise (so hoffen sie) und nötigenfalls auch dauerhaft unterkommen wollen.

Der Auslöser war natürlich der Erfolg von Donald Trump, mit dem niemand gerechnet hatte, da man doch alle nötigen Vorkehrungen getroffen hatte, die nur irgend möglich waren, ohne allzu offensichtlich werden zu lassen, dass die usppa keine demokratie sondern eine oligarchie in demokratischer Verkleidung ist. Oder, korrekter ausgedrückt: Die demokratie der usppa wurde beginnend mit bill clinton derart ausgehöhlt und pervertiert, dass sie angesichts einer weitestgehend verblödeten, verarmenden, manipulierbaren und manipulierten Bevölkerung zwar de jure noch in Kraft ist, de fakto aber weitgehend zur Farce verkommen ist.

Die „demokraten“ hatten also durchaus Anlass zu der Annahme, ein pro-forma Wahl-Spektakel durchführen zu können und am Ende das gewünschte und als sicher geltende Ergebnis einer killary clinton Präsidentschaft zu haben. Das ist nicht einfach nur eine beobachtende politische Aussage, sondern das geht bis ins Mark der politischen Maschinerie in den usppa. Alles, einfach alles – u.a. auch die Amtsübergabe – war darauf ausgerichtet. Das Ergebnis schien so gewiss und unausweichlich, dass man nicht einmal ansatzweise Vorkehrungen für einen anderen Ausgang der „Wahlen“ traf.

Und genau das gilt, wenn auch wenig beachtet, auch für eu-ropa. Auch hier war man gewiss und hatte alles für killary clinton vorbereitet. Und auch hier sind ganze Regierungsapparate überhaupt nicht vorbereitet gewesen, geschweige denn eingestellt auf einen anderen Präsidenten als killary clinton.

Um die Situation in eu-ropa zu verstehen, muss man genauer betrachten, wie Macht funktioniert. Da geht es ja nicht nur um einen Präsidenten; das Ganze funktioniert ja nicht einfach nur per Anruf aus dem weissen Haus. Man bedenke, dass es alleine in den usppa um Tausende *Führungs*-Positionen geht. Ein Land wird ja nicht von einem Präsidenten regiert sondern von einem gewaltigen Apparat. Das wurde auch im Wahlkampf deutlich, wo sich nun die „demokraten“ bitterlich beschweren darüber, dass der selbe fbi Chef comey, den sie noch kurz zuvor überschwenglich gelobt hatten für seinen Mangel an Neutralität und Professionalität (zugunsten clintons), nun als Verräter und Feind gebrandmarkt wird, weil er für killary schädliche Schmuddel-Dokumente zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt in den letzten Tagen des Wahlkampfes ans Tageslicht gebracht hatte.

Ähnlich ist es auch bei uns. Die merkel diktatura ist vital darauf angewiesen, dass die hiesigen Sicherheitsbehörden das „flüchtlings“-Märchen nicht stoppen, indem sie mal die Wahrheit sagen. Würden bka, Bundespolizei usw. nicht mitspielen und die Wahrheit veröffentlichen statt die „flüchtlinge bereichern uns“ (oder mindestens „die sind nicht krimineller als wir“) Scharade mitzuspielen, wären merkel und die Regierung umgehend erledigt.

Womit wir, das als Randbemerkung, auch bei einem sehr wichtigen Grund für die Hetze gegen „russische Propaganda“, sprich gegen die russischen Medien sind. „Unser“ System, diese merkelsche ziocon diktatura, lebt von Lügen. Ob diese durch z.B. das bka aufgedeckt werden oder durch jemanden anderen ist weitgehend belanglos. Nur: Wer auch immer sie aufdeckt, braucht mehr als Beweise – er braucht auch jemanden, der ihm überhaupt mal zuhört; kurz, er braucht medien.
Diese aber sind eu-ropaweit in Komplizenschaft verstrickt.
*Natürlich* stellt es da eine sprichwörtlich lebensbedrohende Gefahr dar, wenn russische medien immer mehr Fuß fassen und immer mehr Glaubwürdigkeit genießen. Man stelle sich vor, jemand hätte schwerwiegendes Belastungsmaterial gegen die merkel diktatura und könnte mit diesen Informationen auch Millionen Bürger erreichen!

*Das* ist die Gefahr, die die eu-ropäischen politiker-Banden so fürchten; auch deshalb wird Russland und wird Putin so verteufelt. Das ist Prävention; so kann man im schlimmsten Fall alles abtun als „naja russische Lügenpropaganda“ – jedenfalls meinte man das; zunehmend falsch, wie sich immer deutlicher zeigt, denn inzwischen glauben zig Millionen eu-ropäer RT und Sputnik weit eher und mehr als ihren Lügen-medien.

Zurück zum Kern.
Man wird merkel stürzen, egal wie. Tatsächlich gab es bereits einige Vorbereitungen und zwar sogar noch aus der Annahme einer clinton Präsidentschaft. Nun aber wird überraschend Trump Präsident und so steht zu vermuten, dass man merkel und ihre Komplizen viel ziviler, unblutiger und eleganter stürzen und entsorgen kann. Trump hat das auch noch kräftig angeschürt mit seinen öffentlichen Aussagen in die Richtung, merkel sei eine bösartige Irre, die ihr Land zugrunde richtet.

Aber meine Ausführungen zu Regierungsapparaten und Macht hatten drurchaus einen Grund. Denn auch für Trump gilt das uralte Problem der Rädchen im Amt. obama hat die Maschinerie der usppa 8 Jahre lang weitgehend gestalten können. Seine Leute bzw. Leute, die ihm ergeben und auf seiner und clintons Linie sind, sind überall in der Regierungsmaschinerie. Einige relativ wenige Führungskräfte kann Trump entsorgen, aber zum einen haben die ja ihren jeweiligen Apparat jahrelang geprägt und ihrerseits ihnen genehme Leute hochgelobt und zum anderen sind sehr viele von denen einfach gar nicht erkennbar; die tragen ja kein „ziocon“ Schild um den Hals. Sehr, sehr viele werden also alles tun, nur eben still und leise, um Trump zu behindern, wo es nur geht. Oder um es in ein russisches Bild zu kleiden: Flüsse werden immer breiter und mächtiger. Flüsse aus dem Kreml aber beginnen oft mächtig und enden in Tomsk als Rinnsal. Putin hat noch heute allerlei Dämme zu beseitigen …

Und es gibt noch eine weitere Spielwiese, nämlich unser Land, die von den amis kontrollierte Besatzungszone. Unsere Soldaten gehorchen nicht uns sondern amis. Der bnd, der ja seinerzeit von den amis gegründet wurde, arbeitet nicht oder höchstens nebenbei für uns und es gibt auch kaum höhere Positionen in gleich welcher Behörde, die mit Leuten besetzt wurden, die nicht blindlings pro-usppa sind.

Anders ausgedrückt: Es wird nicht reichen, merkel zu stürzen und zu entsorgen. Man wird auch Abertausende Positionen in den Regierungs-, Behörden- und medien-Apparaten aufklären, säubern und neu besetzen müssen.
Übrigens und schlimmer noch: Die meisten sind nicht mal miese Schweine sondern aufrichtig überzeugt; die glauben wirklich und ernsthaft, dass das alles gut und richtig ist so. Das macht es insofern noch schlimmer, als es zum einen die Hemmschwelle bei der Verfolgung und Ahndung erheblich erhöht und zum anderen, weil nichts schlimmer ist als Überzeugungstäter, die es gut meinen.

eu-ropa und weite Teile der Welt haben momentan keine Überschrift, keine Leitlinie. Zu viel hängt davon ab, ob Trump den 20. Januar erlebt, aber auch, inwieweit er seine weithin vermutete (und im Wahlkampf skizzierte) Linie durchzieht und auch wie schnell und stringent.
Macht er zu viele Kompromisse mit washington, so wird er in einem endlosen zähen Kampf ermüdet scheitern. Macht er zu wenige Kompromisse oder spielt er zu hart, so macht er es den Gegnern – die nach wie vor die medien beherrschen! – allzu leicht, ihn als Diktator zu zeichnen.

Gleich wie, eu-ropa wird erst gegen Ende Januar *beginnen*, eine sich immerhin abzeichnende Überschrift zu bekommen und es wird weitere Monate dauern, bis diese satt geprägt und verbindlich sein wird. Anders als in den Monaten bis November bereiten sich die diversen Banden nun seit einigen Wochen intensiv auf die diversen wahrscheinlichen Konstellationen vor. Die eu-ropäer tun das weitgehend klein-klein politisch alltäglich und mit Hinterzimmer Gezerre und medien Machenschaften, die amis tun es drastischer und gewaltbereiter.

Und der russische Bär? Der hat zwar die Augen und Ohren offen, kümmert sich aber weitestgehend um seinen eigenen Wald, bereit, gut vorbereitet und wohl wissend, dass er, falls das nötig sein sollte, wirksam zuschlagen kann. Und er knurrt zunehmend ausgiebig, auch und vor allem, weil das besser ist als zuzuschlagen.

198 Gedanken zu „Dies und Das – Keine Überschrift“

  1. Ja, es geht seinen Gang. Merkel ist Geschicht und all ihre Helfeshefer. Nur weiss sie es noch nicht. Mein armes Land, in was für eine aussichtslose Position wurdest du von den Neunazis getrieben. Wieder und wieder. Frau Merkel, ihr Grosstraum von Europa braucht einen neuen kalten/heissen Krieg gegen Russland. Falls das nicht passiert ist Eure Brüssel-Diktatura am Ende. Nicht Putin will Europa zerstören, sondern Eure Großmannsucht. Hatten wir schon bei Hitler. Ich brauchte Jahre um es für mich zu verstehen.

    1. Ich glaube nicht das es so einfach ist. Klar, es gibt etablierte Strukturen die alles durchziehen und einen großen prägenden Druck ausüben. Aber diese Strukturen werden von den Gesellschaften getragen und meistens auch gebilligt, wenn nicht gar gefordert. Man darf ja auch nicht vergessen, daß diese Menschen die direkt an diesen Strukturen beteiligt sind ja Teil der Gesellschaft sind in der wir leben. Man kann sie nicht getrennt betrachten. Man macht es sich zu einfach wenn man sich wenige herauspickt und ihnen alle Schuld gibt. Demokratie ist meiner bescheidenen Meinung immer noch ein großer Traum, den aber viele garnicht so richtig verstanden haben. Denn wie so oft ist der Mensch einfach nur zu bequem konsequent zuende zu denken und entsprende Schlüsse zu ziehen. Individuen ausgenommen.
      Aber sein wir ehrlich, die Masse ist träge, das ist doch jedem klar. Demokratie verlangt allerdings einiges der Teilnehmer. Im Artikel genannte „Überzeugungstäter“ sind ein gutes Beispiel. Alle paar Jahre eine Wahl zu treffen, das ist euch allen längst klar, ist nicht ausreichend für eine vollwertige Demokratie. Dem steht zuvorderst die menschliche Natur entgegen, einem Tier das sich all zu oft anmaßt über den Dingen zu stehen. Dabei ist unser tägliches Leben durchzogen von den klar sichbaren Beweisen, daß es nicht so ist.
      Dazu kommen die Umstände die es dem Menschen erschweren. Am besten hat es Albert Schweitzer auf den Punkt gebracht: „Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt.“
      Was bedeutet das also für uns? Für den Primaten der die Welt verändern will. Es bedeutet, daß man einen langen Atem und viel Gedult braucht. Schauen wir auf die Machtstrukturen die wir gerne verändern würden um eine gerechtere Welt zu schaffen muss man doch erkennen, daß diese sich über einen langen Zeitraum entwickelt haben und sich die menschlichen Schwächen geschickt zunutze machen. Ergo wird es nicht so einfach sein dies zu ändern. Selbst ein großer Krieg kann das nicht beseitigen. Ich glaube eher, daß dies ein großer Fehler ist.
      Es ist ein sehr langsamer Lernprozess der alle betrifft, der über Generationen anhält, anhalten muss um zu konkreten Erfolgen zu gelangen. Man sagt, „Der Fisch stinkt vom Kopf“, aber in einer Demokratie ist das eine völlig verkehrte Annahme.
      Für die USA wird sich also mit Trump kaum etwas ändern. Ich erliege auch der Hoffnung, daß dieser Irre einige Barrieren durchbricht. Aber er hat auch seine Agenda die wir nicht kennen. Ich finde nichts falsch daran sein eigenes Land zu lieben und für dessen Wohl zu arbeiten. Ich gestehe ihm diese Intention großherzig zu. Aber mein Wohlwollen hört dort auf wo man die Grenzen der „anderen“ überschreitet. Und genau das ist mein Problem mit Trump. Ich glaube nicht daran, daß er diese Grenzen mehr respektiert als seine Vorgänger. Er würde gegen eine lange amerikanische Tradition handeln und kurzfristig kaum Erfolge erziehlen können. Acht Jahre sind ein Witz. Wir werden es ja sehen… den meisten Wählern von Trump zumindest, so bin ich sehr sicher, sind solche Überlegungen weitgehend fremd. Genau wie den meisten deutschen Wählern, insofern ist es relativ unerheblich für einen einzelnen wer wo welche Wahl gewinnt. Solange der „Körper der Gesellschaft“ keinen Konsens über eine allgemeine Moral hat wird der Fisch weiterhin vom Kopf stinken. Und davon sind wir nach wie vor weit entfernt.
      Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, daß irgendetwas unmöglich ist, nur sehe ich das alles in einem zeitlich anderem Maßstab. Eure/unsere Gedanken sind wertvoll und wichtig, aber wie Sandkörner am Strand, wo es nicht zählt was ein einzelnes Korn denkt, sondern es auf die Masse ankommt um der Brandung, der Zeit etwas entgegen setzen zu können.

      1. Ich frage mich, wie man dazu kommt einen Menschen den man nicht kennt als Irren zu bezeichnen.

        Sie schreiben einen, für mich, guten Kommentar und machen diesen mit solch einer Feststellung zunichte.

        Bei Demokratie, wie wir sie verstehen wollen, müssten alle mitarbeiten. Das wird es nie geben. Ebensowenig wie ein Weltregierung.

      2. Frage an kreuzundquer:
        Warum ist Trump ihrer Meinung nach irre?
        Unglaublich, was da versucht wird, Trump zu verhindern.
        Auch habe ich den Eindruck, sich schützend vor unsere Diktatura zu stellen.

        Jochen

      3. @ kreuz und quer
        Na, sie haben wohl den richtigen Durchblick, der Mann ist noch nicht mal in Amt und Würden und schon wird er als Irre bezeichnet, aber das Deutschland von Irren geführt wird sehen sie wohl nicht Im Übrigen: Sandkörner können nicht denken, Menschen schon !

      4. Das haben sie sehr schön geschrieben. Wahrlich, eine Stimme der Vernunft in Zeiten, in denen man sich allzu oft eine schnelle, gewaltsame Lösung der Probleme herbeiwünscht.

    2. Was mich stört, ist das auch hier in diesem Forum immer wieder aufkeimende NationalsozialismusBashing, die tägliche Dosis Entnazifizierung, die wir uns zumuten lassen. Dabei möchte ich unterscheiden zwischen Nazis, eine zionistisch-angelsächsische Wortschöpfung, und den Nationalsozialisten. Beide haben nichts, aber auch gar nichts miteinander zu tun. Die Nazis, wie wir sie heute sehen, sind rechts einzuordnen und haben deshalb auch eine Menge Sympathisanten im sogenannten rechten Lager, siehe z.B. Ukraine. Diesen Nazis aber ist das Wohlergehen ihres Volkes scheißegal. Dies den Nationalsozialisten zu unterstellen, ist bereits eine gewaltige Geschichtslüge. Jene haben aus einer Zeit der globalen Krise des Westens ihr Volk aus der Scheiße geholt, in die es durch dieselben Kräfte, wie wir sie heute wieder erkennen, hinein manövriert wurde. Es war eine unblutige Revolution, mit der sie an die Macht gekommen sind. Ihr Erfolg ist unstrittig. Die Beseitigung eines gigantischen Arbeitslosenheeres, die Beseitigung hieraus resultierender Kriminalität, einen gigantischen Wirtschaftsaufschwung. Gewiss keine Schreckensherrschat! Wer etwas Anderes erzählt, sitzt den Lügen der SiegermachtGeschichtsschreibung auf. Deutschland hat sich unter ihrer Ägide zu einer Supermacht entwickelt, was letztlich für das englische Weltreich nicht hinnehmbar war. Allein daraus resultierte der 2. große Krieg, den man durchaus auch als 2. 30jährigen Krieg bezeichnen könnte, weil er im ersten großen Krieg und in der unzumutbaren folgenden Befriedung, die keine war, sondern eine Ausbeutung, begründet war. Die Lüge fängt bereits damit an, dass man den Nationalsozialisten andichtete, sie seien eine Rechtspartei. Abgesehen davon, dass die Begriffe Links und Rechts besser in den Straßenverkehr gehören und ein ansonsten komplexes politisches Geschehen nahezu banalisieren – die Nationalsozialisten waren eine LINKSPARTEI! Die einzige LINKSPARTEI, die volkswirtschaftlich überhaupt etwas Vernünftiges zustande gebracht hat.
      Es ist eine geradezu hündische Bereitschaft auszumachen, sich nicht mit der Geschichte unserer Väter unabhängig von äußerer Einflussnahme beschäftigen zu wollen. Da scheint es die üblichen Lügen der alliierten Wertegemeinschaft offenbar plötzlich nicht mehr zu geben. Für Deutschland respektive das Deutsche Reich und seine ganz außerordentlichen Leistungen gilt diese Gerechtigkeit offenbar nicht. Kein Mensch zweifelt die in den Schulen bereits indoktrinierende Lügenstory an, sobald es um unsere eigene Nation, um unsere eigene Geschichte geht. Da ist man zu naiv anzunehmen, dass alles eine einzige große Lüge ist, mit der wir tagtäglich konfrontiert werden, und zwar nicht erst, seitdem uns dieselben Kräfte erneut in einen großen Krieg mit Russland hinein zu pressen gedenken.
      Schon sehr seltsam das Ganze!
      Deshalb einmal vier grundsätzliche Fragen, vor dem Hintergrund, dass man „damals nicht dabei“ war.
      1. Wer kann ernsthaft behaupten, dass das, was man uns über unsere eigene Vergangenheit beigebracht hat, wahr ist, wo doch ersichtlich ist, dass an allen Fronten gelogen wird, was das Zeug hält?
      2. Wieso verweigern wir uns einer ernsthaften Aufarbeitung und einer ernsthaften Revision unserer eigenen Geschichte, wo es eine Fülle von nach und nach veröffentlichten Quellen gibt, die belegen, dass es zumindest so NICHT gewesen sein kann, wie im Rahmen der Hirn vergiftenden täglichen Entnazifizierungsdosis unterstellt wird?
      3. Mehr noch – wieso werden Menschen, die sich mit wissenschaftlicher Akribie um eine Revison bemühen, mit Gesetzen mundtot gemacht, die es zur Zeit des Nationalsozialismus so nie gegeben hätte.
      Die antizionistisch-antibolschewistische Aggression der Nationalsozialisten gegenüber Russland war keine Marotte. Sie beruhte auf der durchaus nachvollziehbaren Angst, dass weite Teile Westeuropas durch zionistisch-bolschewistischen Terror infiziert worden wäre, wenn man dem kein Ende zu setzen sich bemüht hätte. Heute haben wir es mit dem Gespenst zionistisch-angelsächsischen Terrors zu tun, das weite Teile der Welt infiziert und ins Elend treibt.
      4. Will das niemand sehen und begreifen?
      Wenn wir schon übereinstimmend feststellen, dass die treibenden Kräfte hinter dem ganzen in einer verhängnisvollen Verschmelzung israelisch-angelsächsischer Interessen begründet sind, die das Ziel verfolgt, eine unipolare Weltherrschaft zu etablieren, dann sollten wir auch die richtigen Schlüsse daraus ziehen und auf das Nachplappern uns mittels kontinuierlicher Indoktrination eingetrichterter Lügen verzichten.

      1. „Dies den Nationalsozialisten zu unterstellen, ist bereits eine gewaltige Geschichtslüge. Jene haben aus einer Zeit der globalen Krise des Westens ihr Volk aus der Scheiße geholt, in die es durch dieselben Kräfte, wie wir sie heute wieder erkennen, hinein manövriert wurde. “

        Glaubst du das ernsthaft? Ja, NSDAP und Co beendeten den wirtschaftlichen Niedergang und ja, sicher kursieren auch eine Menge Propagandalügen. Aber eines wirst du sicher nicht bestreiten: die NSDAP stand für Expansionismus. Man kann es drehen wie man will, der Blitzkrieg mit Frankreich, der Polenfeldzug, die versuchte Eroberung Russlands.

        Alles was die NSDAP (bzw. Hitler und Konsorten) erreicht haben mag, hat sie mit diesem dämlichen Krieg überkompensiert und damit unser Land und Volk erst recht ausgeliefert. Und das so kurz nach einem bereits katastrophal verlorenen Krieg.

        Ich kann beim besten Willen keine Rechtfertigung für Angriffskriege finden.

        1. Hitler hatte sicherlich ein geeintes Europa unter nationalsozialistischer Führung im Kopf. Ein Europa, dass sich zu befreien hatte von den ausbeuterischen und verknechtenden Gepflogenheiten gegenüber seinen fleißigen Bevölkerungen. Eine europaweite Stärkung derjenigen, die die Hauptlast einer funktionierenden Staatsordnung zu tragen hatten und eigentlich bis heute noch haben. Die von ihm in seinen Reden so bezeichnete „Andere Welt“, die Welt der reichen, zumeist transatlantischen Oligarchen, die am anderen Ende der Wertschöpfungskette GEGEN DIE INTERESSEN einer Solidargemeinschaft, gegen die Interessen ihres eigenen Volkes verstießen, was sie bis heute tun, war ihm ein nahezu tief verhasstes Greuel. Die NationalSOZIALISTEN haben unter der Regie von Robert Ley das Sozialwesen zugunsten der fleißigen Bevölkerung weiter entwickelt und den Bismarckschen Grundstein einer sozialen Absicherung des arbeitenden Volkes, was bis heute weltweit seinesgleichen sucht, gegen die Interessen der Finanzindustrie weiter ausgebaut. Die völlig unnützen, teils bereits stark zionistisch-bolschewistisch infizierten Gewerkschaften, die dieser Aufgabe nicht gewachsen waren, wurden zu diesem Zweck in die straffe DeutscheArbeitsFront überführt, was unter Verkennung der damit erreichten Zielsetzung als Zerschlagung der Gewerkschaften gedeutet wird.
          Der Westfeldzug erfolgte aufgrund der Kriegserklärung Frankreichs und Deutschlands gegenüber Deutschland vom 3. September 1939, nicht umgekehrt. Wer den Krieg erklärt, darf sich nicht wundern, wenn er denn dann geführt wird. Der Westfeldzug und das Unternehmen Barbarossa ist überhaupt nur aufgrund der Kriegserklärung der Zionisten gegenüber dem Deutschen Reich erfolgt. Eine perfide Sauerei, die äußerst geschickt, vornehmlich von England, eingefädelt wurde, welches wiederum seit Cromwell eine deutlich zionistische Prägung erkhalten hat. Die Nationalsozialisten haben ihr Volk nicht ausgeliefert. Sie haben es aus einer präfaktischen Welt der LehmannBrothers und aus einer Welt tiefer Depression, die zudem mit ungeheuerlichen Reparationszahlungen belastet war, heraus geführt und sowohl wirtschaftlich als auch militärisch auf ein ganz solides Fundament gestellt.
          Angriffskriege hingegen werden heute von der NATO vorbereitet und geführt. Sie haben das Ziel, die betroffenen Bevölkerungen zu entwurzeln, zu versklaven und sich ihrer Ressourcen zu bemächtigen.

            1. Das mag alles richtig sein, aber wer zuerst auf feindlichem Boden ist, verteidigt eben nicht mehr. Kriegserklärung hin- oder her.

              Dabei sei auch mitgedacht, dass selbige auch als Falle aufgestellt werden kann. Die angelsächsisch-zionistischen Kreise sind bestens geübt in solchen Taktiken und Provokationen (siehe auch „Einkreisung erster WK“) und spätestens seit Clausewitz sollte man gewahr sein, dass Verteidigung i.d.R. strategisch und moralisch überlegen ist, während der Angreifer sich exponiert, überstreckt und von seiner Substanz zehrt.

              Dass Hitler und Co lautere Absichten hatten, mag ebenfalls stimmen, aber das haben viele in der amerikanischen Administration angeblich auch (zumindest reden sie es sich so schön). Auch die Kommunisten wollten tendenziell alle anderen „befreien“. Das muss aber jedes Volk für sich stemmen.

              Ob das „dritte Reich“ mittelfristig die bessere Alternative gewesen wäre, daran habe ich ohnehin einige Zweifel, mich stößt schon der Personenkult und das Führerprinzip herzlich ab, ich halte es höchstens für eine Übergangszeit für akzeptabel. Die Erfahrung lehrt aber, dass es faktisch nie dabei bleibt.

              Aber ich mag nicht streiten, es waren andere und wirre Zeiten. Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass Deutschland beim nächsten Mal defensiver vorgeht, falls es jemals wieder in eine solche Situation kommt?

          1. Die geschichtliche Wahrheit über und für Deutschland herauszufinden, ist zweifellos notwendig (und möglich).

            Dabei gilt es zwischen Schein und Wirklichkeit zu unterscheiden. Ich will hier mal als Anregung einige Überlegungen des Feind-Vertreters Carroll Quigley (US-Diplomat und Historiker) aus seinem 1966 erschienenen Werk „Tragödie und Hoffnung“ anführen.

            Zunächst charakterisierte er die Mächtegruppierungen des deutschen Kaiserreiches als ein Quartett, bestehend aus der Armee, den Gutsbesitzern (Junker, Großagrarier), der Bürokratie und der Industriellen (Krupp & Co. – um 1900 als selbständige Machtgruppe entstanden). „…wobei die Monarchie den Körper bildete, der von einem Quartett wie von vier Beinen getragen wurde …“

            Was geschah mit dem „Quartett“ im Zuge der Novemberrevolution und der Weimarer Republik? Wurde es von der Macht entfernt? Nein. Nur die monarchistische Maske wurde durch eine schein-demokratische ersetzt. Natürlich gab es auch Machtverschiebungen zwischen den tragenden Säulen.
            (Die Reparationen wurden übrigens seit 1925 mit US-amerikanischen Krediten bezahlt. Q hat die Finanzinstrumente dafür ziemlich gut beschrieben.)

            Doch nun zum Wesenskern: „Das traditionelle kapitalistische System war gewinnorientiert ausgerichtet. In seinem Gewinnstreben war es nicht in erster Linie auf Produktion, Konsum, Wohlstand, hohe Beschäftigung, die nationale Wohlfahrt oder irgendetwas anderes aus. Die Fokussierung auf den Gewinn konnte schließlich sogar zu Gewinneinbußen führen. Diese Entwicklung brachte die ganze Gesellschaft so durcheinander, dass auf allen Seiten Gegner des Profitsystems aufkamen. Der Faschismus war der Angriff des Profitsystems auf diese Feinde. Dieser Gegenangriff wurde auf so gewalttätige Weise geführt, dass sich das ganze Erscheinungsbild der Gesellschaft änderte, auch wenn sich ihre eigentliche Struktur kurzfristig nicht wesentlich veränderte. Auf längere Sicht bedrohte der Faschismus sogar wiederum das Profitsystem, weil seine Verteidiger, die Geschäftsleute, die Kontrolle über den Staat statt den bisherigen Politikern vermehrt einer Bande von Gangstern und Irren überließen, die zuletzt auch die Geschäftsleute selbst angegriffen haben würden.
            Kurzfristig verwirklichte die Nazi-Bewegung das Ziel ihrer Schöpfer. Um Gewinne zu sichern, versuchte sie sechs mögliche Gefahren für das Profitsystem abzuwenden. Diese Gefahren gingen aus 1) vom Staat selbst, 2) von der organisierten Arbeiterschaft, 3) vom Wettbewerb, 4) von der Depression, 5) von geschäftlichen Verlusten und 6) von alternativen wirtschaftlichen Produktionsformen, die nicht auf Gewinnbasis beruhen. Diese sechs Gefahren verschmolzen zu einer großen, der Gefahr eines sozialen Systems, in dem die Produktion auf jeder anderen Grundlage als der des Gewinns organisiert wird. Die Angst der Eigentümer und Manager des Profitsystems vor einem System, das auf einer anderen Basis organisiert wurde, nahm fast krankhafte Züge an.“

            „In Deutschland wurde die vom Staat ausgehende Gefahr von den Industriellen dadurch abgewendet, dass sie den Staat übernahmen. Sie taten das nicht selbst, sondern über einen Agenten, die Nazi-Partei. Hitler hatte seine Bereitschaft, in diesem Sinne tätig zu werden, auf vielfältige Weise bekundet: a) durch Zusicherungen wie in seiner Rede im Jahr 1932 in Düsseldorf, b) durch die Übernahme eines Vertreters der Schwerindustrie (Walter Funk) in die Parteiführung und als Hauptwirtschaftsberater genau an dem Tag (31. Dezember 1931), an dem dieser Repräsentant auf Geheiß der Industriellen in die Partei eingetreten war, und c) durch die Säuberungen (am 30. Juni 1934) in Bezug auf diejenigen, die eine „zweite Revolution“ oder einen korporativen beziehungsweise einen totalitären Staat wollten.“

            Anmerkungen: Das Letztgenannte ging als „Röhm-Putsch“ in die Geschichte ein.
            Beim genauen Hinsehen kann man feststellen, dass im „3. Reich“ zu den vier Machtsäulen des Kaiserreiches noch eine fünfte hinzu trat, nämlich die Führung der NSDAP. Auch wenn die Gutsbesitzer und andere an Machtstellung einbüßten, so standen doch die Interessen dieser „Machteliten“ stets im Vordergrund und nicht die der arbeitenden Menschen.
            Mit anderen Worten: Das Profitsystem funktionierte wieder „prächtig“, so gut, dass selbst die 1932 verstaatlichten Privatbanken wieder reprivatisiert werden konnten.

            1. Klar – Hitler war ein Kind der Industrie und Hochfinanz!
              Bei allem Respekt – aber dümmer geht’s nimmer.
              Dass dieser Mann den entsprechenden Unterbau für einen derartigen Unsinn erschuf, war mir allerdings nicht bekannt.
              Es geht übrigens noch besser:
              Hitler ist nämlich noch nicht tot. Er und die seinen leben in Neuschwabenland und betreiben von dort aus eine nationalsozialistische Mondbasis.

            2. Ich möchte mich aber jetzt aus dieser Diskussion verabschieden.
              Meine Intention bestand eigentlich lediglich darin, einmal dazu aufzurufen, eine außerordentliche historische Phase deutscher Geschichte nicht ständig zu besudeln. Unsere Eltern- und Großelterngeneration hat das gewiss nicht verdient. Diese Drecksarbeit wollen wir doch lieber Jenen überlassen, die dies zu Trainingszwecken offenbar benötigen, um ihre hintertriebenen Ziele zu erreichen.
              Die Wahrheit war zuerst da und ist deshalb langlebiger als die Lüge. Lügen sterben, Wahrheit stirbt nie.
              Wir sollten jedenfalls keinen aufrichtigen und charakterlich einwandfreien Versuch unterlassen die öffentliche Meinung davon zu überzeugen, dass Angriffskriege, auch wenn es sich um Präventivmaßnahmen handeln sollte und selbst die Vorbereitung derartiger Ereignisse niemals Absolution erteilt bekommen.
              Der Westen ist das der Welt schuldig und sollte deshalb mit gutem Beispiel voran gehen.

              1. Paul-Wilhelm Hermsen

                Hier gibt es leute, die stalin als die herrausragendste person des letzten jahrhunderts bezeichnen. (Die jenigen hab ich mir gemerkt)
                Einen massenmörder , der eigene leute zu millionen töten liss huldigen diese schwachköppe.
                Das ist das gleiche wie mit dem nescher aus kenia , der mit dem kriegsnobelpreis, der zu seinem abgang noch wie ein dahinscheidender heiland rauf und runter zelebriert wird.

                Russophilus hat A. Hitler einen dummen deppen genannt und nicht erkannt oder erkennen wollen, dass A.H. die welt von der zions brut befreien wollte.
                @Yorck hats richtig gesagt; Der Russlandfeldzug hat die besten der deutschen männer sinnlos verheizt.

                Aber die jüdisch – bolschweistische rote gefahr war da und deshalb haben die auf deren schultern wir stehen allen respekt verdient.

                Paul-Wilhelm Hermsen ich bin auf ihrem blog und werde dort so einiges schreiben demnächst.
                Hier bei den ganzen alten kommunisten fans ist das nicht möglich.

                  1. Zum kommunismus will ich gar nichts schreiben
                    Aber zu den 12 jahren des national-sozialismus, der bis jetzt der einzig funktionierende sozialismus war den es je gab.

                    Ihr kommunismus , den sie herzenskommunismus nennen leuchtet mir ein..der andere schon praktizierte auf diesem planeten den verabscheue ich. (ausser vll. den der urkommunisten; den Piraten).

                    Die deutschen im natinalsozialismus waren hochgradig anständige menschen.

                    Ein beispiel von tausenden:

                    Standortbefehl Nr. 51/43. Auschwitz, 16. November 1943.
                    Häftlingseigentum
                    .
                    Ich habe Veranlassung, letztmalig darauf hinzuweisen, dass das Eigentum der Häftlinge,
                    ganz gleich, um was es sich handelt, auch ganz gleich, wo es sich befindet oder gesichtet
                    wird, unangetastet bleibt. Von jedem sauberen, anständigen SS-Angehörigen – und das
                    wird der große Teil sein – erwarte ich, dass er mit offenen Augen mithilft, dass etwa
                    vorhandene Lumpen schnellsten entfernt werden können und unsere Reihen somit sauber
                    bleiben. Der Staat sorgt für jeden deutschen Menschen heute so, dass er ein anständiges
                    Leben führen kann. Es ist deshalb nicht notwendig, dass man krumme Wege geht. Der
                    Standortälteste, gez. Liebehenschel, SS-Obersturmbannführer.

                    Aus dem Buch : Gerard Menuhin
                    Wahrheit sagen, Teufel jagen

                    zu lesen bei @ bumibahagia ind deutsch oder hier http://bisskultur.de/wp-content/uploads/2016/05/Menuhin-Kapitel-1.pdf

                    Weil mal wieder in deutschland nicht erhältlich …sozusagen verboten…
                    Warum nur?

                  2. Ich glaube, Russophilus hat Recht, denn dem russischen und dem deutschen Volk sind wir die Wahrheit schuldig, denn beide sind große Völker, denen unermessliches Leid angetan wurde.

                    Es ist längst an der Zeit, den Vorhang zu heben und der Wahrheit ins Auge zu blicken, um den immer noch wirkenden Kräften im Hintergrund endlich ihr blutiges Handwerk zu legen, die seit Jahrhunderten die Völker aufeinander hetzen.

      2. Die Aufarbeitung der Entstehung des 1. WK wurde ja mehr oder weniger (außerhalb D) abgeschlossen. Im Ergebnis dessen sind sich ernstzunehmende Historiker einig, daß der 1. WK nicht allein durch D verursacht wurde (Clarke heißt wohl der australische Schreiber, der eine Jahre dauernde akribische Aufarbeitung veröffentlich hat). D wurde in den Krieg „getrieben“. Aber das wissen Sie sicher alles viel besser als ich es als Geschichtslaie verstehen kann. Das Ergebnis von z. B. der Knebelung der sogenannten Siegermächte ohne Friedensvertrag und der wirtschaftliche, militärische und gesellschaftliche Niedergang des Deutschen Reiches führte ja letztlich zum 2. WK, der allerdings nur als Fortführung des 1. WK gilt bei einigen Historikern. Mir ist u.a. auch bekannt, daß zig-Tausende in Polen lebende Deutsche über Jahre von der polnischen Bevölkerung ermordet worden sind (der Gipfel war der Blutsonntag von Blomberg). Erst sehr viel später ist Hitler in Polen einmarschiert. Leider finde ich wenig deutschsprachige Literatur zu diesem Thema. Aber die Aufarbeitung wird kommen (so hoffe ich). Ich bin es jedenfalls leid, mich als Deutscher ständig im Weltgeschehen ducken zu müssen, eben weil ich Deutscher bin. Ich bin gewiß kein Anhänger irgendeiner ideologischen Strömung, aber an der Wahrheit bin ich schon interessiert.
        Nun, ich warte darauf, daß es eine ähnliche Aufarbeitung zum 2. WK gibt. Insofern sind für mich Ihre Ausführungen interessant. Seien Sie versichert, daß Sie mit Ihren Fragen nicht allein stehen. In Deutschland gibt es wohl schon Tausende, die sich ähnliche Fragen – wie Sie es tun – stellen. Leider jedoch ist die übergroße Mehrheit am aufrechten Gang nicht interessiert und läßt sich weiter am Nasenring durch die Manege zerren.

        1. Die Frevel an der Deutschen Bevölkerung in Polen sind gut dokumentiert. Diese historische Tatsache wird immer wieder verschwiegen. Stattdessen verfolgt die transatlantische Verbrechergemeinschaft nach wie vor die fortgesetzte pauschale Verunglimpfung der historisch bedeutsamen Vergangenheit unseres Volkes. Es geht auch gar nicht darum, verbrecherische Handlungen gegeneinander aufzurechnen. Es geht einfach um Gerechtigkeit, die uns unter zionistischer Federführung vorenthalten wird. Und es geht um die Kriegsverbrecher im heutigen Establishment. Wir sollten in der Lage sein, die Verbrechen der Vergangenheit im Sinne einer tatsächlichen Versöhnung ruhen zu lassen. Wir sowieso, da wir nicht die Generation sind, die unmittelbar davon betroffen ist. Wenn wir aber bemerken, dass die größten Ankläger sich heute als die größten Kriegsverbrecher entpuppen, gleich ob es sich dabei um den Zionistenstaat Israel handelt oder seinen militärischen Arm, die USA, dann ist es hohe Zeit, sich näher mit diesen Herrschaften zu befassen. Eine Versöhnung mit Russland indes, die das Glück haben, einer Führung folgen zu dürfen, die mit deutlich höherer Intelligenz ausgestattet ist, ist schon aufgrund der gemeinsam und miteinander erlittenen Vergangenheit nicht nur logisch. Sie könnte für ganz Europa einen heilsamen Effekt erzeugen. Selbstredend, dass die Verräter, Lügner und transatlantischen Vasallen und Avatare davon auszunehmen und einer entsprechenden Gerichtsbarkeit zu zu führen sind. Schließlich haben sie ihren Weg selbst gewählt. Sie sind Deutschlands Geiselnehmer. Nur deshalb ist ein Ramstein möglich oder ein Büchel, mit dem sie ihr fleißiges und immer wieder aufs neue gedemütigtes Volk de facto noch als Schutzschild gebrauchen, wie es für Terroristen üblich ist.
          In diesem Sinne erlaube ich mir ausnahmsweise einmal auf einen eigenen Artikel zu verlinken.
          http://bisskultur.de/terrorallianz-usrael/

            1. Ist ja interessant! Wenn Du hier in diesem Forum auf meinen Kommentarnamen klickst, solltest Du eigentlich auf meine Seite kommen können. Nun – mir ist schon seit längerem klar, dass ich geblockt werde. Seit meiner Auseinandersetzung mit diversen schmutzigen SpiegelRedakteuren, hier insbesondere mit dem IS-Mann Christoph Sydow, ist meine Domain bisskultur.de unter spamhaus.org geblockt, so dass GMX-, Arcor- und GoogleAdressen nicht mehr von mir über meinen Mailserver angeschrieben werden können. Der Versuch einer Einreise in die USA dürfte vermutlich ebenfalls misslingen. Jedoch bekommt mich dieses Land sowieso nicht als Gast zu sehen.
              spamhaus.org, das vorgibt, Spammer blocken zu wollen, verfolgt ganz andere Interessen. Sie arbeiten trotz ihres Sitzes in Genf mit einer ganzen Reihe ehrenwerter Gesellschaften, wie FBI, CIA, NSA zusammen. Der Feind liegt also oft im eigenen Bett sozusagen.
              Avast ist mir allerdings neu. Ich würde mal vorschlagen, einfach die Suchmaschine auszuwechseln und bisskultur.de über die deutsche Suchmaschine metager.de anonym, also über einen Proxyserver anzusteuern. Dann klappt es. Oder Avast deinstallieren. Noch besser, falls Du unbedingt meine Seite ansteuern möchtest. Mir sind bisher noch keine diesbezüglichen Erfahrungen bekannt. http://bisskultur.de habe ich bisher noch über jeden Rechner erreichen können, der mir unter die Finger kam.
              Trotzdem – Danke für den Hinweis.

        2. „Nun, ich warte darauf, daß es eine ähnliche Aufarbeitung zum 2. WK gibt.“

          Die gibt es seit 2012! Von Gerd Schultze-Rhonhof:
          „1939 – Der Krieg der viele Väter hatte“

          1. @Andudu
            Danke für den Tipp.
            Ich habe mich nach Ihrem Hinweis grob informiert. Er ist leider kein Historiker, sondern ein ehemaliger Militär der BW. Da er offensichtlich zudem umstritten ist, so warte ich noch auf Aufarbeitung von renomierten Historikern a la Clarke. Als Laie möchte ich mich ungern hin – und herbeuteln lassen.

              1. Ich habe den „Großen Wendig …“ nicht nur in allen Bänden in meinem Bücherregal stehen, sondern auch komplett gelesen bzw. studiert. Sehr eindrucksvoll!
                Auch die „Kommandantur-Befehle“.
                Dazu noch die „Hitler-Biografie“ von P. Longerich, die aber eher dem herrschenden Zeitgeist folgt.
                Natürlich werfen solche Werke (oben) ein ganz anderes Licht auf die 12 Jahre von 1933 bis 45, als in den Schulbüchern steht. Deshalb kann ich mich dem Wunsch nach Wahrheitsfindung nur anschließen.

                Wenn ich weiter oben aus Quigleys „Tragödie und Hoffnung“ zitiert habe, dann deshalb, weil er den Hinweis gibt, das ökonomische Wesen einer Gesellschaft nicht aus dem Auge zu verlieren.
                Zum Beispiel hat Quigley den Gedanken strikt abgelehnt, dass Deutschland unter Hitler ein „totalitärer Staat“ gewesen sei. Auch wenn manche oder viele Erscheinungen von den „offiziellen Geschichtsschreibern“ genau so gedeutet werden, bewies Quigley anhand der neuen Freiheiten für Unternehmer und Kapitalbesitzer, dass dem nicht so war (wobei der Staat z. B. mit seinen seinen politischen Bedingungen, Programmen und dem 4-Jahres-Plan den Rahmen und bestimmte Anforderungen setzte).

                1. Danke nochmals für den Hinweis. Das hatte ich so nicht aufgefasst. Ich will jedoch hier in diesem Rahmen dieses Thema nicht vertiefen und unserem Russophilus Bits und Bytes klauen, für eine Diskussion, die hier eigentlich nicht hin gehört. Den Grund meines Kommentars hatte ich bereits erläutert. Ich fände es nur fair, wenn Kommentatoren, aus welchen Gründen auch immer, die wohl bekannte Meinung der westlichen Siegermächte nicht kritiklos verinnerlichen und dann entsprechend unreflektierte Bemerkungen heraus lassen, weil die Jahrzehnte andauernde Beschämung und Demütigung, sprich Entnazifizierung, der Deutschen durch unsere verlogenen „sogenannten transatlantischen Freunde“ anhält. RU hat ein neues Profil entwickelt und eine echte intellektuelle Weiterentwicklung erfahren, USrael ist aus einer steinzeitlichen Verfassung bis heute nicht heraus gekommen, trotz eines Zwischenhochs. Sie haben sich eher in einen barbarischen Zustand zurück entwickelt. Und Deutschland lässt sich von einer korrupten Speichellecker- und Arschkriecherbande gängeln und stürzt Europa mit einer unverschämten Austeritätspolitik, die wir allesamt miteinander teuer zu bezahlen haben, in ein Abenteuer, was die Stillen im Lande niemals wollen. Von Russland sind wir nach einer vernünftigen Phase der Kooperation, die KSZE genannt wurde, mit der Wiedervereinigung beschenkt worden. Und jetzt verhält sich ein kleiner exklusiver Teil von Vollidioten aus Politikdarstellern, Medienlakaien und zionistischen Kriegstreibern samt diverser Rüstungskonzerne fast schon so wie ein durchgeknallter Anders Behring Breivik. Welch widerliche Leute und Charakterschweine haben wir da bloß in die Schaltzentralen unserer einst stolzen Nation gelassen?

  2. Es wird nicht reichen, Merkel zu stürzen.
    Nein sicherlich nicht, jedoch muß irgendwo ein Anfang gemacht werden, sozusagen ein durchschlagendes Exempel statuiert werden.
    Es müßte ein bekannte Persönlichkeit sein und nicht ein kleiner Ex CDU Stadtrat wie z.B der jetzt vor Gericht stehende CDU Stadtrat Holger Gebhardt, der beim Prozessauftakt frank und frei sagte:
    „Ich erkannte schnell, dass bei Wahlen nichts dem Zufall überlassen wurde“ wie Epochtimes berichtet.
    Wie gesagt, wenn man konsequent aufklären würde, könnte aber auch ein kleines Rädchen im System ein großes ganz schnell zum Stillstand bringen.
    Um es anders zu formulieren, der Hydra muß ein Kopf abgeschlagen werden, damit sie überhaupt registriert, dass ihr ein Kopf fehlt. Zumindest löst es erst mal eine Schockwelle aus. Ober der Kopf dann nachwächst oder nicht, ist vorerst egal.

  3. Bezüglich Europa, Nationalstaaten und der Position von Merkel gibt es einen neuen kontroversen Artikel der Chartblubberei, welchen ich empfehle. Passt hier zur Thematik.

    http://www.chartblubberei.com/jetzt-wird-es-offiziell-schluss-mit-bruessel-und-eu/

    Aussage ist, dass eine schlanke EU angestrebt wird, was Merkel wiederholt öffentlich anmerkt (aktuell Rede Ehrendoktorwürde am 12.1.) . Eine EU, die sich auf das notwendige (zB. Militär, wahrnehmbarer Wirtschaftsblock) beschränkt.

    Da ich die hergeleiteten Hintergründe der beiden „Blubberer“ inzwischen kenne, ist das für mich komplett logisch und leicht nachvollziehbar. Einen guten Einstieg dazu ist der Podcast „Man spricht deutsch“, der auf den Einfluss Deutschlands auf die EZB eingeht.

    Kürzlich gab es einen weiteren offiziellen Hinweis. Eine neue EU-Steuer wurde von Deutschland postwendend abgelehnt. Das Öettinger das Sprachrohr der Steuer war, kann dabei zweierlei bedeuten.

    1. @Lausitzerin
      In dem Blog sind mit Sicherheit einige gute Gedanken…aber ich glaube den Schluss, welchen die Beiden daraus ziehen dürfte nicht stimmen!
      Meiner Meinung nach hat eine “ Bewegung“ wie die Zions oder Neocons, nach uraltem Tun NIE nur einen Plan A sondern mindestens noch Plan B, C usw….
      Nach wie vor bin ich der Meinung dass es sich hier in Europa um Marionetten dieser Gruppe handelt, also keineswegs aus eigenem Antrieb!
      Nachdem diese Gruppe sieht, dass im Moment in Amerika ( USA ) kein Blumentopf zu gewinnen ist, verlegen sie sich auf andere Orte, sie versuchen es in Südamerika aber hauptsächlich in Europa und da vor allem in Deutschland besser gesagt in der BRiD………..
      Ich glaube NICHT dass Frau Merkel bei ihrem Tun an D. denkt sondern nur in den Gedanken der Zions oder böser ausgedrückt im Namen von satanistischen Gruppen.

      1. Thommy,

        Ich bring hier ganz gern auch mal die kontroverse Seite mit rein. Und ich weiß, dass die echten Seltenheitswert hat. Wir sehen ja gerade alle wie sich im Zeichen der Wahlen alles dreht. Da ist es gut über ein paar mehr Informationen zu verfügen.

        Freya Klier, die ich persönlich nicht kenne und die vom Lesen her auch nicht so meine Wellenlänge ist, hat mal über Merkel gesagt. „Sie ist uneitel… Die ist superklug, kann drei Sachen gleichzeitig machen und ist fair, witzig“. Hab ich kürzlich (erstaunt) gefunden, könnt ihr so googeln.

        Es besteht also eine prozentuale Wahrscheinlichkeit, dass das alles nicht ganz so schematisch ist, wie das überall zu lesen ist. Und nur darauf möchte ich gern hinweisen.

        Was die FlüFlü’s („flüchtenden Flüchtlinge“) betrifft, ist mittlerweile alles gesagt. In der eigenen Heimat Chancenlose, die die Gunst der Stunde nutzen wollten, ob einfach naiv oder hochkriminell. Das darf keineswegs und wird nicht so bleiben. Ich hoffe auf rechtliche Gründlichkeit. Und dafür kann auch gern Merkel zur Verantwortung gezogen werden.

        Am schlimmsten sind aber jene, die aus falsch verstandener Humanität oder perfider zion. Manipulation zum Multiplikator der Verachtung jener Gäste werden und Ausweisungen (siehe Berlin) verhindern.

        Auf die Zio.Gruppen schau ich ebenso. Und da scheint Deutschland hart umkämpft zu sein. Warum weiß ich auch noch nicht. Ich tippe auf jahrzehntelange Verseuchung des ehemaligen westlichen Frontstaates. Aber ich wage zu behaupten: Sie werden verlieren und es werden neue Wendehälse entstehen.

        1. „Und da scheint Deutschland hart umkämpft zu sein. Warum weiß ich auch noch nicht.“

          Das ist leicht. Wir sind wirtschaftlich und technologisch am stärksten, dazu dicht besiedelt, in der Mitte Europas, trotzdem mit Seezugang und an der Grenze zu den slawischen Völkern.

          Die große Angst, die die Angelsachsen seit jeher umtreibt, ist ein Bündnis vom technologisch starken aber rohstoffarmen und überbesiedelten Deutschland mit dem rohstoffreichen und dünn besiedelten Russland.

          Siehe auch das „Chicago Council on global affairs“ auf dem der STRATFOR Chef George Friedman ungewohnt Klartext redet (mit deutschen Untertiteln):
          https://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

          Zitat: „Das primäre Interesse der USA, wofür wir seit einem Jahrhundert die Kriege führen – Erster und Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg – waren die Beziehungen zwischen Deutschlan und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann, und unser Interesse war es immer, sicherzustellen, dass das nicht eintritt.“

          Das dürfte auch der einzige Grund sein, warum man jetzt wieder gegen Russland keift. Na gut, China ist mittlerweile als Bedrohung noch dazu gekommen.

          1. Andudu

            Ingelend , ingelend,ingelend dem inselaffenvolk mit seinen zahnlosen inzestlern und der satanistenbrut den roijalen, die sachsen-coburg geklaut haben und dem riesenohr tamponlutscher, der ein virus sein möchte im nächsten leben, sollte man den stöpsel ziehen, damit dieses dreckspack endlich ruhe gibt.

            1. Damit ich den leuten nicht wieder futter gebe, ich wäre ein hach so böser nazi—die es ja gar nicht mehr geben soll—oder gar ein böser rechter!

              Sag mir einer, der die deutschen als weltenverderber oder vergifter mit beweisen betitteln kann.!?

              Geht nicht. Auch Adolf Hitler taugt für die argumentation nicht.

              Spanien, Portugal, Ingelend… das wäre mal einen blick wert…nur so als beispiel

              Die schekelzähler waren die besten logistiker und organisatoren in sachen sklaventransporte in die neue welt…und was haben die sich für ne goldene nase verdient..aber ok…sind ja die armen verfolgten , seit jeher, deswegen dürfen die auch das elfte gebot sein. Und das gilt………aber nicht mehr lange

              1. @tamas,
                nicht beirren lassen, genau so ist es wie Sie schreiben.
                Die anderen (Ingles, Frankreich, Portugal, Spanien, Finanzgenies … usw. etc. ) dürfen sich gerne mal auch an ihrer eigenen Nase fassen, die haben nämlich auch genug falsch gemacht, bevor sie auf uns Deutsche dauernd losgehen.

  4. Sehr schön Russophilus, es geht endlich wieder weiter mit Sachthemen. Zu Ihrer Entscheidung gestern, es nochmal zu versuchen und eine erneute Chance zu geben werde ich mich nicht äußern, es ist Ihre Entscheidung die ich respektiere. Auf weitere unerwartete seismische Aktivitäten sollte man aber wohl gefasst sein.

    Zum neuen Beitrag Ihrerseits: Eine sehr schöne Zusammenfassung der aktuellen Lage sowie möglicher weiterer Entwicklungen.

    Ich sehe übrigens auch den erneuten israelischen Angriff auf den Militärflughafen in Damaskus in dem Kontext hier nochmals eine Provokation bis zum 20.01. zu initiieren. Die Zioconfraktion ist im totalen Panikmodus, die Schmierenkampagne gegen Trump wurde brillant von Trump gekontert, wobei der CNN-Fuzzi konsequent so behandelt wurde wie man Presstituierte behandeln sollte. So und nicht anders. Er ignoriert diese Miet- und Maulhuren coram publico.

    Als weiteres Schmankerl: Fr. Le Pen war gestern im Trump-Tower in New York, angeblich habe sie aber Trump gar nicht getroffen. Tja, da kann unsere Mainshit-Presse jetzt viel aus dem Kaffeesatz lesen, aber offenbar ist auch hier die Angst sehr groß, dass mit Le Pen, die EUrokratie ebenfalls arg gefährdet ist.

    Wir werden es erleben, hoffentlich.

    1. Hallo Otto,vielen Dank für Ihren Beitrag.
      Was ich fast nicht ertragen kann,ist die Vergötterung Obamas,
      die groteske Züge annimmt.Denn die wenigsten haben bemerkt
      dass alle Reden,(die für ihn vorbereitet wurden)er vom
      Teleprometer abgelesen hat.Und,eigentlich ist er immer
      Anwalt geblieben,der sich erfolgreich für die Interessen seiner
      Klientel eingesetzt hat.Und,die vielen Toden hat er einfach in
      Kauf genommen.

      1. Zum Thema obama….
        GEstern mit einem guten Bekannten darüber gesprochen… Einstieg Trump & CNN …. und dann sage ich nur aber obama, präsident mit den meisten Kriegen, Drohnen Killer Boss, etc. schlimmer als das kanns ja gar nicht mehr werden…. Seine Reaktion (sinngemäß): Aber der verkauft sich besser und man will auch lieber angelogen werden als mit solch einem „hässlichen Trump“ konfrontiert zu sein …

        Leute wir sind hier wirklich im Arsch!!!

      2. Hallo Christina,

        die Obamamanie ist mir zutiefst zuwider gewesen, von Anfang an. Und gemessen an seinen widerwärtigen Verhaltensweisen gegen Russland, im US-Wahlkampf, NSA-Affäre, war er einer der schlimmsten US-Präsidenten.

        Er hat es geschickt verstanden, sich als Opfer darzustellen, der eigentlich der Mesias sein wollte, aber der böse Apparat wollte (angeblich) nicht. Nein, er war von Anfang an in dem dreckigen Spiel der Eliten dabei und hat es bis zur letzten Sekunde mitgespielt. Die tausenden Drohnenmorde waren mit seinen Unterschriften autorisiert. Den IS hat er mit Duldung von Killary groß werden lassen. Die Faschos haben unter seiner Ägide die Macht in der Ukraine an sich reißen können. Der Aufmarsch im Baltikum und Polen wurde durch ihn vorangetrieben. Wer dem zujubelt, hat sich von der Inszenierung des smarten Black Guy einfach einlullen lassen, der telegen und lässig die Treppen heruntergehüpft kam, mit leicht tänzelndem Gang, wenn er die Air Force One verließ. Alles nur Show für die emotional einfachen Gemüter, die zwar von den Drohnenmorden und der NSA-Spionage kaum was kapiert haben, aber diese Bilder von dem im Kopf haben. Die Masse ist eben strunzendumm.

        Und ich empfehle unbedingt die Pressekonferenz von Trump (das Netz ist voll davon) anzuschauen. Der Trump ist clever und rhetorisch geschickt, und fast wie in einer Reality-Show extrem gut und lustig gewesen, wie er die Medienmeute fertig gemacht hat. Brillant!

        1. @Wu Ming
          war sicher ein „Rechter „, weil er eben folgenden Gedankengang konsequent zu Ende denkt: Ich kann nur weiter hier Muslime aufklatschen, wenn durch Bombardierung deren Länder weiter für Nachschub HIER gesorgt wird. 🙂 (Zynismus aus)

          Oder anders herum:.

          So lange es den „Linken“ nicht klar ist, dass es zwei Seiten der selben Medaillle sind, a) seine Kinder in brd unvergewaltigt und ungekillt großziehen zu wollen und b) deren muslimischen Kinder und Töchter in Lybien und im Irak NICHT die Köpfe zu hellfiren, (auch nicht nur dabei zu helfen) , …….man also eben NICHT !! AUSLÄNDER RAUS OHNE wenigstens RAMMSTEIN ZU brüllen kann , tja…….. so lange wird gestorben, beiderseitig.

          Wir haben mehr/modernere Waffen als die , die haben mehr Nachkommen als wir – ich würde sagen: UNENTSCHIEDEN….am Ende !

          ……was bedeutet: „mission completet“ nach Giorgia guidestones !

          Ich wäre ja dafür, nicht ! Ausländer raus brüllen zu müssen, aber dafür müßte mindestens Rammstein schon zu sein und das ganze Ami-Kriegs-Blech zurück verschifft in das exzeptionelle Land sein !!

          ALSO BRÜLLE ICH: „AMI GO HOME“ und „BUNDI GO HEIM“ !

          1. Die Argumentationen:
            Ramstein unbewohnbare Kriegsgebiete;
            Deutsch – unterstütztes US-Morden verrohte Flüchtlinge;
            „Wir“ haben bessere Waffen „die“ haben mehr Nachkommen

            sind leider sehr zutreffend.

          2. Korrektur meines ersten Kommentars – beim Senden sind die Spiegelstriche verloren gegangen:

            Die Argumentationen:
            Ramstein – unbewohnbare Kriegsgebiete;
            Deutsch – unterstütztes US-Morden – verrohte Flüchtlinge;
            „Wir“ haben bessere Waffen – „die“ haben mehr Nachkommen

            sind leider sehr zutreffend.

    2. Mich hat gerade eine seismische Aktivität gepackt, die mich nötigt, meine Meinung zu Papier zu bringen.
      Ich bin davon überzeugt, dass die Richtung der Entwicklung noch gar nicht erkennbar ist. Und wir können getrost alle westlichen Namen weglassen. Das was im Westen gerade läuft, nenne ich Fundamente zerstören, die Menschen entwurzeln und damit bereit machen, für die eigentlichen Handlungen.
      Beispiel (im zweifelsfrei kleineren) war die Entwicklung in der DDR in den 80er Jahren. Die Entwicklung begann mit Gorbatschow, einem Mann mit roter Hülle und schwarzem Kern. Seine Texte hatten alle das Gleiche zum Inhalt. Veränderung! Aber nicht etwa des Vorhandenen – davon war schon gar nicht mehr die Rede – sondern es war von etwas Neuem die Rede. Neben dem westlichen System. Dazu bot er seinem amerikanischen Gegenüber (gemütlich auf einem Schiff sitzend) an, doch gleich alle Atomwaffen abzuschaffen. Was wäre wohl aus Russland geworden. Nur mit der Abschaffung der Atomwaffen überforderte Gorbatschow selbst den wahrscheinlich bereits erkrankten Ex-Schauspieler. Als ich G. Anfang der 90er Jahre gegenüber einer Freundin in Erfurt als Verbrecher bezeichnete, antwortete sie in ihrem Slang „na Du erscht noch, der hat uns doch die Freiheit gebracht!“
      Von den gut 16 Mio DDR-Bürgern hatten sich in den 80er Jahren fast alle mit der Situation arrangiert. Jetzt bekamen sie den Gedanken an Veränderung eingeflößt. Als Stoßkraft der Veränderung gingen vielleicht 200 -300 Personen voran, weniger als eine Million Menschen waren bereit, die Ideen aufzunehmen und ihnen aktiv zu folgen. Daraus entstand eine der größten Richtungsänderungen in der Geschichte der Menschheit. Wenn Krenz z.B. in Leipzig gehandelt hätte …. So fragil war die damalige Entwicklung.
      Ich denke, dass wir heute wieder an so einem Punkt sind. Leute in Bewegung zu bringen fällt leichter, wenn man sie vorher aufstehen lässt.
      Amerika (ich meine wirklich den gesamten Kontinent) ist schon komplett in Bewegung. Afrika – besonders Nordafrika und die arabische Welt – auch. Jetzt muß noch Europa in Bewegung versetzt werden. Die Flüchtlingsbewegung allein reicht dafür nicht. Dazu muß noch mindestens der Ost-West-Konflikt gepackt werden. Und alle heute Herrschenden sind nur Übergangslösungen. Es wird eine Weltregierung geben.
      Grüsse …

      1. @ Thomas Roth

        Frage:
        wie meinen Sie ……..Weltregierung ???
        A) im Sinne der Soros/Rothschild- NWO mit den Selbstauserwählten und dem „Exzeptionellen Land “ an der Spitze

        oder

        B) eine ECHTE UNO-Weltregierung für die Belange/Probl., die auf der Welt wahrhaftig nur zusammen gelöst werden können, und die den Namen UNO auch verdient hat (und nicht nur ein willilges Monster von A ist) (freiwilliger BUND DER VATERLÄNDER)

        ich frage das, weil

        bei A) muss ich mich mit dem Gedanken tragen, nach R umzuziehen

        bei B) würde ich versuchen auch noch hierzulande, Kraft zu lassen.

        ????

          1. @ T. Roth

            Die Theorie, das die auserwählten einen Zustand (z.B. durch ethnischen Bürgerkrieg in brd) erzeugen wollen , in dem wir „Zombies“ ( so sehen die uns) einen ordnenden Zustand – die NWO der Auserwählt Erleuchteten “ herbeisehnen und die natürlich die Lösung schon parat haben, diese Theorie ist ja NICHT NEU !!!!, Was also bitte veranlasst Sie, uns diese Theorie/Erkenntnis erneut aufzutischen ?

    3. Hallo Otto,habe leider etwas vergessen.Als ich gelesen habe,
      Ich weiss wirklich nicht,was ich von Trump und seinem
      Gruselkabinett erwarten kann,hatte ich Atemstörungen.Aber,
      es braucht alles seine Zeit,und am 20.1. werden wir Garnichts
      erfahren wie es weitergehen wird.

  5. was wir hier als Führungskräfte haben sind reine Parteiensysteme die für sich genommen für nichts verantwortlich sind ,mithin sind sie lediglich private Interessenverbände die Staatsgelder einsammeln um damit die Wirtschaft übernehmen zu können und versorgen damit ihre Klientel.Gleichzeitig führen sie das Staatswesen mit schwerwiegenden Folgen in die Privatwirtschaft ohne das Mandat vom Volk dazu zu haben.

    Revolutionen sollten immer von ganz unten beginnen, kommen sie aus der Führungsetage stehen die Ganoven startbereit in der zweiten Reihe und selbiges verpufft.
    Wenn der Gemeindediener ebenso wie der Bürgermeister den Willen der Menschen beachtet,dann sind sie tatsächliche Vertreter dieser Gemeinden,denn den Menschen gehören die Städte.Und ne Revolution wird nur dann was wenn sämtliche Parteimitglieder rigeros ihrer Funktion enthoben werden.

    Natürlich ist Trump eine nebulöse Gestalt und ich weiß auch nicht was er will.Ich meine, wer so vermögend ist wie er hat wohl sicher was großes vor wenn er in die Politik einsteigt.Er hat doch mit Putin gesprochen,vielleicht ging es darum sich genauso wie er vom Finanzsystem zu lösen und Herr über eigenes Geld zu werden.Aber wenn er das vor hat, wird er seine Amtszeit wohl nicht überleben.Trump macht aber eines richtig, alle Amtsträger auswechseln—-so nach dem Motto— Regierungen wechseln,das Land bleibt

  6. Gute Zusammenfassung.

    Ein paar Gedanken zu D. Das (teilweise) weltpolitische Vakuum, wäre eine Chance (gewesen), sich neu zu positionieren. Diese wird offensichtlich nicht genutzt werden. Man hätte/könnte/sollte im eigenen Haus sauber machen (umso klarer die Position, desto größer das Mitspracherecht in Hinkunft). Dies werden weder Russen noch amis für die Einheimischen tun. Ganz im Gegenteil. Bleibt Puddingregierung und Puddingbevölkerung, ist die Sache für beide besser formbar. Was dabei herauskommt, werden wir ja noch sehen. Kurzum: Die amis werden sie neu aufstellen. Die Russen haben es schon längst getan. Und Europa bzw. D?

    Man brauchts sich ja nur 15 – 20 Min. ard oder zdf ansehen; ganz gleich, welche Sendung. Es ist einfach nur zum Weinen (am schlimmsten: Kultur- und Promischlampen). Solange „die da oben“ monatlich 5 – 10.000 (und mehr) in ihre Taschen stecken dürfen (wohlgemerkt: ohne jedwede Verantwortung; für Probleme ist grundsätzlich „wer anderer schuld“), werden die keinen Finger krümmen. Es wird wohl – so wie von Ihnen oft beschrieben – auf den „kollektiven Amoklauf“ hinauslaufen. Jedoch vermutlich erst, wenn das Luftgeld sich tatsächlich in Luft auflöst. Wobei jene, die dabei am meisten „verloren“ haben – allerdings dies bei weitem nicht „verdient“ haben – beim Amoklauf in der ersten Reihe stehen werden, um selbstverständlich „ausschließlich für das Volk zu kämpfen“. Naja; Charakterschwein bleibt Charackterschwein; in jeder Lebenslage.

    Ich bin der Meinung, dass man den ziocons auf recht einfache Art und Weise den Gehorsam hätte verweigern können und das OHNE große Konsequenzen (wer auch immer – wie auch immer). MAN hat einen anderen Weg gewählt und wird die Konsquenzen tragen müssen. MAN kann dann noch immer (schutz-)behaupten, dass man dies alles nicht hätte sehen/ahnen können …

    1. Ich habe bei der Zioverweigerung zwar meine eigene Idee, die deren Luftgeld betrifft, welche aber haben Sie,….. lerne immer gerne dazu !!

    2. @sloga
      Genau dieser letzte Satz ist es, der mir seit Jahren auffällt, der immer wieder mantramäßig hervorgeholt wird, wenn den Systemtrotteln, die sich als alternativlose Verwalter über uns „normale Bürger“ aufspielen wollen, kein Argument mehr einfällt, nach dem (vorhersehbaren!) Totalversagen ihrer Agenda:
      Man hätte es „damals“ ja nicht ahnen können.

      Das ist die erbärmlichste Lüge, die sie vor uns ausbreiten, immer und immer wieder, und dafür sollte es dermaleinst keinen Pardon geben.
      „Herr, vergib ihnen nicht, denn sie wissen, was sie tun“ – wenn es denn so ist.

      Nach menschlichen Maßstäben und mit traditionellen Maßstäben von Vernunft kommt man gegen diesen Schwachsinn nicht mehr an, da bleibt nur die (für manche vage) Hoffnung, dass es doch einen Bereich von apodiktischer Gerechtigkeit gibt, den wir als Analytiker und Rationalisten im gegenständlichen Rahmen nicht auf dem Schirm haben. Muss ja nicht gleich eine neurotische Religion sein, die man da bemüht…

  7. @Russophilus
    „Übrigens und schlimmer noch: Die meisten sind nicht mal miese Schweine sondern aufrichtig überzeugt; die glauben wirklich und ernsthaft, dass das alles gut und richtig ist so.“
    Vermutlich ist der größte Teil dieser Leute noch nicht mal überzeugt davon sondern einfach nur Opportunisten. Die haben schnell gemerkt wie man am besten im System weiter kommt und haben sich entsprechend angepasst. Wenn der Wind sich wirklich dreht, werden diese Typen ganz schnell ihr Fähnchen drehen und auf den alten Apparat schimpfen und meckern was das Zeug hält, nur um den schönen Posten zu behalten oder einigermaßen unbeschadet in die neue Situation rüber zu wechseln.
    Das war am Ende der DDR auch so.
    Damals wurde der Begriff Wendehals geprägt. Der wird dann wohl wieder neu aufleben.

    1. Stimmt haargenau,

      …. die, die das SED-Parteibuch gegen eins der CDU austauschten, waren auch schnell wieder dicke da. Die, die es behielten , sind nun auch mit der LINKEN langsam wieder dicke da.
      Nur die, die die Unzulänglichkeiten schin zu Beginn damals wie heute kritisierten, sind die ewigen unliebsamen Nörgeler.

      1. @ jfk

        Nur mal als Beispiel: Der Polizeipräsident von Leipzig, Bernd Merbitz.

        Merbitz (Jahrgang 56) studierte zu DDR-Zeiten von 1984 bis 1986 an der Hochschule der Deutschen Volkspolizei und schloss das Studium als Diplom-Staatswissenschaftler ab. 1989 hatte er den Dienstgrad Major der Kriminalpolizei (Leiter der Morduntersuchungskommission) und war vermutlich schon seit längerem Mitglied der SED.

        Nach einigem inneren „Schwanken“ fand er dann den Weg zur CDU, wurde später (2007) sogar Landespolizeipräsident Sachsen.

        Was ein Studium von Staat und Recht an einer höheren Bildungseinrichtung der DDR beinhaltete, werden etliche Leser noch wissen und manche ahnen. Eine ganze Menge Gesellschaftswissenschaft und historischen Materialismus bzgl. Staat und Recht, bezogen auf Anwendungen in der und für die DDR-Gesellschaft.
        Wie Angela Merkel dürfte auch Merbitz nicht der schlechteste Absolvent gewesen sein…. Aber sowohl der „alte“ Diensteid als auch die persönliche Integrität gingen ihm in den „Schwankungen“ und „Herausforderungen“ der „neuen Zeit“ irgendwie verloren …

        Er wollte offenbar bleiben, was er war – ein fähiger Kriminalist – , und die „neuen Herren“ konnten und wollten nicht auf ihn verzichten, da sie seine (sich im Wegwerfen des SED-Parteibuches zeigende) „Biegsamkeit“ – oder besser „Wendefähigkeit“ – erkannt hatten…

        1. „die „neuen Herren“ konnten und wollten nicht auf ihn verzichten“

          Wie nett sie diese Menschen doch verteidigen. Ist halt der Stallgeruch gell.

          Gilt das für Merkel auch, dann wäre sie ja eine arme vVerführte, der neuen Herren. Wobei die alten Herren schon wiederliches Gesindel waren.

          1. Mein lieber Politicus!

            Ich bin durchaus kein Fürsprecher von Bernd Merbitz.

            Es gab damals natürlich auch noch andere „Typen“.
            Im September 1989 reiste eine Studiendelegation der SED unter Leitung von Hans Modrow (damals erster Sekretär der SED-Bezirksleitung Dresden und später Ministerpräsident der DDR) in den Westen, um dort die „Verhältnisse“ besser kennen zu lernen und Verbindungen anzuknüpfen.
            Etwa zur gleichen Zeit trat auch eine DDR-CDU-Delegation eine Reise in den Westen an mit der gleichen Zielsetzung. Beide Reisegruppen liefen sich sogar über den Weg. In der damals von Gerald Götting geführten CDU „rumorte“ es ähnlich wie in der SED.

            Und was glauben Sie, was die Reisenden damals so erlebten? Gewiss wurde jeder von denen auf die Probe gestellt. Zumindest von einem CDU-Mann weiß ich , dass er damals seine (politische) Seele verkaufte. Zunächst für Geld und dann für zwei aufeinanderfolgende Bundestags-Mandate.

            Nun ja. Was übrig blieb, war ein Seelen-Krüppel, im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Taugenichts!

            Bei Angela Merkel dürften die Dinge anders liegen. Zumindest erweist sie sich als „äußerst fähig“ bei der Verwirklichung ihrer zerstörerischen Agenda…..

          2. Das gilt und galt für alle Systemwechsel.

            Der Fehler liegt weniger darin, Teile der alten Funktionselite zu übernehmen (dazu ist man gezwungen, da man über Nacht eben keine neue bekommt), sondern eher darin, zu glauben, sie sei dauerhaft ideologisch zu binden.

            Sprechen wir es aus: wer mit seiner Profession nur was werden kann, wenn er eine Ideologie nachplappert, der wird das in den meisten Fällen eben tun. Das Leben ist halt kurz und Systemwechsel selten. Und sich wirklich „versündigen“ müssen nur die wenigsten. Gerade wenn alles anfängt zu kippen, können die weniger überzeugten Opportunisten sogar das Zünglein an der Waage sein.

            Das sage ich als Kind von DDR-Oppositionellen und ich gebe zu: es gefällt mir nicht. Aber an der Realität und menschlichen Natur führt letztendlich eben kein Weg vorbei…

        2. Also meiner DDR-Erfahrung nach ließ es sich schon vermeiden damals, SED-Mitglied zu werden.
          Man musste das nicht tun !

          Ich zum Beispiel habe es deshalb vermieden weil diese Partei den folgenden Anspruch Lenin´s als Slogan vor sich her trug, nämlich dass ein echter Kommunist (oder ein solcher, der es werden wollte – und das waren die SED-Mitglieder für mich) erst dann ein solcher sei, wenn er das Wohlergehen der Anderen vor sein eigenes Wohlergehen und seiner Nächsten stelle.
          Diesen Anspruch sah ich für mich zumindest als nicht erfüllbar an, obwohl mir doch irgendwie schien, dass dies anzustreben keine schlechte Idee sein könne.

          Heute weiß ich, dass genau dieser Anspruch ein UNNATÜRLICHER ist , ein Anspruch wider der menschlichen Natur. Es ist natürlich und gut so, dass der Mensch zuerst an sich denkt und dann an Fremde.

          Und wie schwer ist es IM HEUTE schon für viele Menschen ANZUNEHMEN, DASS SEIN GEGENÜBER DIE SELBEN BEDÜRFNISSE HABEN KÖNNTE WIE MAN SELBST.

          Es würde für´s erste vollkommen ausreichen IM HEUTE UND JETZT seine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu beachten UND DIE DER ANDEREN.

          Ich behaupte, die meisten ex-SED´ler (WENDEHÄLSE) haben sich nie ernsthaft die Frage gestellt, ob sie – wenn sie schon nicht Lenin´s Anspruch genügen können – wenigstens dem o.g. MINIMALANSPRUCH verhaftet sein wollen.
          Da gab es wohl andere Motive für die SED-Mitgliedschaft, oder irre ich ?

          1. Nein SED war nicht zwingend. Meine Mutter wurde dazu mehrfach „aufgerufen“, „aufgefordert“ „es ihr nahegelegt“ oder wie auch immer das heißen mag. Sie sollte aufgrund ihrer Klugheit recht jung eine „Leiterposition“ bekommen, sagte eindeutig ab (weil sie diese „Mauschelei“ und diesen „Menschenschlag“ hasste) und bekam sie trotzdem. Und auch weitere danach. In der DDR wurden eben auch „Leistungsträger“ gebraucht.

            In unserem Gymnasium (EOS) wurde ebenfalls versucht Gymnasiasten für die SED zu gewinnen. Wir, die Pfiffigeren wollten mit dem verlogenen und ideologisch toten „Gesockse“ nichts zu tun haben, und wurden nicht ein zweitesmal befragt. Die SED und anderes ideologisch herbeiGenuscheltes konnten wir einfach nicht ernstnehmen – es war einfach zu dogmatisiert. (Einige von uns wurden dann „Bausoldaten“). Aber auch die anderen klugen lehnten dankend einer SED-mitgliedschaft ab.

            Und wer wurde Mitglied? Natürlich die, die mit weniger guten Voraussetzungen oder „Leistungen“ irgendwie aufsteigen wollten.
            Die, die wir alle nicht so cool fanden usw.

            Ich kannte auch echt Überzeugte. Aber bei jenen war auch wieder das Wissen darüber hinaus da. So war einer einerseits unser „Agitator“ und andererseits bestens vertraut mit sämtlichen Generälen und Kriegswaffen der Preußen, der Weimarer Republik oder auch der NS-Zeit. Sozusagen ein Doppelagent.

            So schwarzweiß wie die Tageszeitungen war es also nicht. Die war eh nicht wirklich zum Lesen geeignet. Wenn dann nur zwischen den Zeilen.

            Die SED der 80er war also für uns ein verlogener widerlicher Karriereverein. Ich sehe heute noch Bilder von typischen Gestalten und Gesichtern, die quartalsweise eingerückt sind, um uns aus dem Evangelium des Marxismus-Leninismus wesentliches hervorzubeten, aber dabei so überzeugend wie ein Vertreter waren. Und deshalb auch recht schnell schwitzten.

            Dennoch achteten wir die alten (glaeubigen) Kommunisten, die den Krieg usw. miterlebt hatten und für eine bessere Welt eingetreten waren oder gekämpft hatten.

            1. Ich habe nicht gesagt, dass ALLE SED – Mitglieder WENDEHÄLSE waren, es gab auch die, die mit dem Kriegsschrecken im Nacken BEWUSST aus der damaligen BRD in die DDR übergesiedelt sind , um ein besseres D aufzubauen – auch diejenigen kannte ich persönlich – sie wurden, den Anspruch Lenins vorlebend, zumeisst von „den anderen“ , DEN WENDEHÄLSEN VERSCHLISSEN .

              1. Jfk

                Sehe ich wie sie, wir kannten noch echte Widerstandskämpfer. Und ich habe bewusst die SED der 80er angesprochen. (Und nein meine Mutter hatte nicht im Beamtenapparat gearbeitet – bei uns gab es mal ein grösseres Fahrzeugwerk…).

                Jfk, mglw. gibt es da ein Missverständnis.

            2. @Lausitzerin
              Dem kann ich mich nur anschließen. Ja genau, es gab sowohl für die SED-Mitgliedschaft in DDR, sowie für die KPSS-Mitgliedschaft in der Sowjetunion ganz andere Motiven.
              Ich bin auch keine Parteifrau geworden, es gab kein Muss, man konnte tatsächlich ausweichen, obwohl ich dazu nicht nur aufgerufen, sondern, aufgefordert war. Und fast nur Diejenigen, die die höheren Stufen erreichen wollten, die nach Karriere strebten, sind diesen Weg gegangen.
              Und es war später Ende der 80-ger, Anfangs der 90-ger widerlich zuschauen, als diese Streber haufenweise Dreck über die bereits zerfallene Partei ausgeschüttet haben.

    2. Ich denke auch, dass die Meisten nur widerwärtige Opportunisten sind. Hauptsache man ist beim abkassieren dabei und leistet möglich wenig, Unsere Beamten sind ein Paradebeispiel, ich könnte Wahnsinnig werden, wenn jedes mal gejammert wird, wie hart die Polizei arbeiten muss, jeder Handwerker tut ein mehrfaches, ohne Rundumversorgung plus Pension, für die nie ein Pfennig eingezahlt wurde. Russophilus ich schätze Sie wirklich sehr, fuerchte aber wirklich, die dummen Deutschen waehlen wieder Merkel. Ich persönlich habe wenig Vertrauen, was die Intelligenz meiner Mitmenschen angeht.

  8. Welch spannende Zeit. Die Hosen werden heruntergelassen. Wohin das führt? Vielleicht aufs Schafott.

    Merkel zweifelt an dauerhafter Zusammenarbeit mit den USA

    Damit ist für mich klar „Besatzungsmacht USA“ ist ein Märchen. Die wahre Besatzungsmacht sind die Zionisten. Hüben wie drüben.

  9. @Russophilus

    Habe mich über ihre Zusammenfassung gefreut, Sie treffen wie immer den Punkt.

    „………. Seine Leute bzw. Leute, die ihm ergeben und auf seiner und clintons Linie sind, sind überall in der Regierungsmaschinerie.,,,“

    Zu denen gehört auch Marco Rubio, der ja ebenfalls als Präsidentschaftskandidat nominierte und erst gegen Trump ausschied, der ihn in Florida überholte. Rubio ist ein Zögling der Neocons und wird als Ass in deren Ärmel bleiben. Viele spätere US Präsidenten zeigten sich schon bei früheren Wahlen und zogen sich dann (wie Trump) zurück—um eines Tages wieder zu kommen……(wie Trump).
    Marco Rubio, Sohn eines kubanischen Einwanderers und Barkeepers, sowie einer Mutter als Putzfrau, war stets ein strebsamer und fleißiger Parteigänger mit sympathischem Äußeren.
    Rubio wird sicherlich bei etwaigen späteren Wahlen bald wieder auftreten, ist er doch 25 Jahre jünger als Trump und ein Kind der neuen Welt und neuen Generation, gegen den Trump wie ein Dinosaurier wirkt. Ich halte diesen als einen der möglichsten kommenden Präsidenten auf meiner Liste.
    Wer er wirklich ist (Neocons Schießhund) konnte man deutlich beim hearing im Capitol sehen, als er den kommenden republikanischen Außenminister förmlich mit pikanten Fragen zerlegte und auf die Neocon-Linie festnagelte. Kein anderer republikanischer Senator schlug so einen Ton an.
    Da nach Trump ein richtiges Vakuum entstehen würde, steht Rubio bereit dies jederzeit zu füllen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Trump die ersten 4 Jahre macht liegt bei 50 %, die der zweiten Amtszeit bei 25 %.

    Auch stimme ich Otto….zu, ich habe Trumps letzte Rede natürlich gesehen. Für ihn scheint das ein Spiel zu sein, das er mit Freude und Komik betreibt, die Lacher wird Trump immer auf seiner Seite haben, als nebulos würde ich Trump nicht beschreiben, auch nicht als gefährlich, er ist ein Geschäftsmann, der den Erfolg sucht und nicht hintenrum herum tänzelt wie ein (schwarzer) Dobermann, sonder von vorne zubeißt wenn es notwendig ist (you are fired).
    Wer passt besser zu Putin, ich oder Hillary ist seine beste Aussage gewesen (sinngemäß).
    Freut mich auch, dass Roth sich wieder einbringt !

  10. Liebe Dorfbewohner – Werter Russophilus,
    zum Wochen-Ende, das zur Entspannung und Erholung gedacht ist, moechte ich ein weiteres Meisterwerk von LuckyHans im deutschen Saker einstellen. Wer einen Garten hegt und pflegt, dem wird so richtig warm ums Herz beim Lesen dieses grandiosen Artikels. Naturverbundenheit ist des Menschen heil und Balsam fuer die Seele.
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/06/18/der-natur-garten/

    Wuensche Allen Ein Gutes Wochenende 🙂

    LG

  11. Nun zerpflücken die Medien den neuen US-Außenminister Tillerson, einen ausgesprochenen Rußlandkenner. Und man mokiert sich darüber, daß Trumps Team doch wohl eine ganz andere Richtung einschlagen wird als gesagt.

    Ich habe mir das hearing angeschaut, in dem der Amtskandidat Tillerson vom Senat befragt wird. Da ist er von einem wirklich üblen Typen namens Marco Rubio befragt worden. Der hat ihn mit seinen Fragen in eine Ecke gedrängt, daß er gar nicht anders konnte, als sich negativ über Rußland zu äußern.

    Man hat ihm deutlich ansehen können, wie unangenehm ihm das war.

  12. @Mikko
    (http://vineyardsaker.de/2017/01/08/dies-und-das-maschinen-waffen-und-verrenkungen/#comment-6940)
    Das überteuere Bauwerk Elbe-Philharmonie, sowie andere Projekte sind überwiegend dafür ins Leben gerufen, um „Einiges“ von den hohen Kosten für was völlig anderes abzuzweigen. Angeblich, um super moderne Luxusbunkers für die Elite und die Kulturbereicher zu bauen. 7 Bunker sind bereits entstanden. In Berlin (abgezweigt von dem neuen Flughafen), in Stuttgart (das Projekt S21). Weitere Bunker in Fürth, München…
    Den Link dazu kann ich, leider, nicht mehr nennen. Der Artikel dazu war nur ein paar Stunden im Internet. Durch das Weihnachtsgetöse konnte ich ihn nicht abspeichern. Am nächsten Morgen war nichts mehr davon zu finden.

    P.S.: Russophilus, ich kommentiere es hier, da aber der Kommentarstrang zu lange ist und aller Wahrscheinlichkeit nach, dies nicht mehr von vielen gesehen wird, bitte ich Sie den kurzen Kommentar in den Kommentaren zu dem neuen Beitrag mit reinzunehmen, obwohl nicht themenrelevant. Danke.

    ———————————–
    Bezug zum Mikko Beitrag eingefügt. Und: Es gibt in Dies und Das threads keine Pflicht zu Themennähe. – Russophilus

    1. @anpe Falls Sie mit den „Bunkerprojekten“ So‘ nen Bericht von einem angeblichen Insider (Vorzugsweise Bauingenieurin) meinen, der/die zunächst zur Verschwiegenheit eingeschworen wurde und dann sich nicht mehr halten konnte und von riesiegen Bunkerprojekten erzählt an welchem er/sie mitgewirkt hatte, dann ist das mMn ein typisches Beispiel für einen Gegenfake der Diktatura. So kann man dann die Blogs, welche das Thema aufgreifen und als Tatsachen darstellen, ganz leicht lächerlich machen.
      Vorsicht ist bei solchem Zeugs auf alle Fälle geboten.

    2. Ich kann nur erneut raten, sich die Mühe zu verkneifen, sich die gerade handelnden Personen einzuprägen. Die Zeit ist völlig durcheinander. Möglich, dass ebender Rubio in wenigen Wochen Präsident wird? Und wenige Monate später … der Pulitzerpreisträger Glenn Greenwald hat von Mordabsichten an D. Trump bei der Inauguration berichtet. Dort nehmen mehr Contrateilnehmer als Proteilnehmer teil, es bietet sich also an. Er verbindet damit die tausende Panzer an der russischen Grenze und die Schuldzuweisung an Putin bei gleichzeitigem Kriegsbeginn. In der modernisierten Fassung: Die NATO ist bereit, Krieg gegen Russland zu führen, solange noch ein Pole und ein Balte leben.
      p.s. in russ. Blogs kann man über gleichlautende Infos von der Auslandsaufklärung lesen (?) und der Auslösung der Erhöhten Gefechtsbereitschaft bei der Luftabwehr.
      https://cont.ws/@bigone/488768

      1. Hallo Thomas. Ich stimme Ihnen zu, dass Voraussagen zum kommenden Geschehen ziemlich unsicher scheinen. Aber der zuletzt von Ihnen eingestellte Link nennt als Quelle einen Ami-Blog und der Artikel wurde vom Livejournal übersetzt. So richtig original Russisch ist das nicht…

      2. „Die NATO ist bereit, Krieg gegen Russland zu führen, solange noch ein Pole und ein Balte leben.“

        Bereit vielleicht, aber wie soll das laufen ohne den totalen auslöschungskrieg auszulösen?
        Alle flugzeugträger in heimischen häfen und dann bereit zu krieg gegen Russland?
        Als nicht militärmensch leuchtet mir das nicht ein.

        Oder hat Putin die endzeitler davor gewarnt Trump zu killen?
        Und wenn doch, dann ist die usa in einem tag eine ruine.?
        War es nicht so, dass vor usas küsten russische uboote schwimmen und sofort loslegen könnten das land in schutt und asche zu legen?

        Fragen über fragen.

        1. Es reicht doch Europa in Brand zu setzen. Die Amis haben ihre Panzer auch hübsch auffällig in Wüstentarn angepinselt damit man sie gut sieht.
          Falls ein Konflikt abgestrebt wird, dann ein begrenzter, welcher den Vorwand gibt für einen neuen Eisernen Vorhang. Dieses Mal vom Westen hochgezogen – natürlich an der polnischen Ostgrenze. Das Baltikum lassen sie dazu möglicherweise über die Klinge springen. Verursacht eh nur Kosten.
          Die Black Outs in Frankreich könnten m.E. auch bedeuten dass die AKW runtergefahren werden. So wie Merkel das sofort nach Fukushima in Gang gesetzt hat. Auch das sind Vorbereitungen für den Konfliktfall. Ein verstrahltes Europa kann auch Trump nicht wieder aufbauen.

          Bis zur Krönungsmesse bleibt es echt spannend.

  13. Oftmals wird auf Nebenschauplätzen, wie z.B. die Dankrede Fr. Merkels für ihre Ehrendoktorwürde in Brüssel am 13.1.17, etwas Richtungsweisendes formuliert und der Öffentlichkeit präsentiert.
    Gestern noch Messen für transatlantische, unzerbrüchliche Freundschaft gelesen und heute dies:

    „Aus Sicht einiger unserer traditionellen Partner, ich denke hier auch an die transatlantischen Beziehungen, gibt es keine Ewigkeitsgarantie für die enge Zusammenarbeit mit uns Europäern“, so Merkel.

    Wieder so eine Merkel-Pirouette? Schon das Wort Ewigkeitsgarantie entlarvt sich als reine Worthülse. Nichts ist ewig und garantiert, wie auch ihre Kanzlerschaft.
    Wen meint sie mit uns Europäern? Wie die EU bereits wirtschaftspolitisch gespalten und wie die EU und Deutschland durch Putins Bündnispolitik eingekesselt wurde, veranschaulicht folgender Artikel recht gut.

    https://www.contra-magazin.com/2017/01/deutschland-eu-eingekesselt-durch-putins-ueberlegene-buendnis-politik/

    Wie Russophilus schon sagte, der russische Bär ist vorbereitet. China ist es ebenfalls in Bezug auf Europa mit seiner Organisation CEEC ( Central and Eastern European Countries), als Kooperation von 16 osteuropäischen Staaten mit China. Die Keile sind eingepflockt. Mir scheint, der cordon sanitaire der Amis wird nun durch Russland und China wirtschaftspolitisch, flexibel westwärts gezeichnet.

  14. Vielen Dank für ihre vortreffliche Analyse, Russophilus. Sie bringen die derzeitigen Gegebenheiten sehr genau auf den Punkt.
    Der NWO-Traum von der totalen Versklavung der Völker dürfte jedenfalls ausgeträumt sein und das haben wir hauptsächlich Russland zu verdanken.
    DIe Frage ist nun, ob das System komplett gibt und wenn ja, wie lange es dauern wird.
    Analitik hält es nicht für ganz ausgeschlossen, dass Trump die 09/11 Lüge platzen lässt, aber er sagt auch, dass dies eine totale Kriegserklärung an die Zionisten wäre. Ich persönlich rechne eher nicht damit, aber wer weiß schon, mit welchen Überraschungen wir noch zu rechnen haben.
    Ich glaube, dass die Entwicklung vielleicht doch nicht so schwer vorhersehbar ist. In der gesamten EU wird jede weitere Zumutung für die Bevölkerungen den Globalisten weitere Niederlagen bescheren. Dies können diese nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt durchhalten, bevor das System endgültig kippt. Wenn dies geschieht, werden sie die Reissleine in Form eines selbst eingeläuteten Wirtschaftscrash oder durch einen von den Asylinvasoren initiierten Bürgerkriegs ziehen. So in etwa könnte das ablaufen, wobei sicherlich auch noch andere Varianten möglich sind wie die parallele oder anschliessende Verhängung des Ausnahmezustands, der wie ein Damoklesschwert über die europäischen Völker schwebt und der ja in Frankreich längst zur Gewohnheit geworden ist, auch wenn die meisten davon noch nicht viel merken.
    In diesem Zusammenhang wäre es auch nochmal erwähnenswert, dass laut Lissabon-Vertrag bei Unruhen oder Aufständen jederzeit die Todesstrafe in der EU wieder eingeführt werden kann und das wurde damals bestimmt nicht einfach mal so beschlossen. Dies beweist doch eindeutig, dass die Maske der Humanität in der EU jederzeit fallen gelassen wird, wenn es den Herrschenden in den Kram passt. Die dahinter verborgene Fratze kann man als aufmerksamer Zeitgenosse ja bereits jetzt relativ gut erkennen.

    1. @Verehrter Putinversteher
      Glauben Sie denn wirklich, dass ein junger Mensch wie Analitik (der seinerzeit vielleicht 18 war), etwas über die Vorgänge vom 11.09. weiß, dass über das öffentlich zugängliche hinaus geht? Oder dass er weiß, was der Donald als Nächstes plant? Auch wenn es sich nett liest, Filter eingeschaltet lassen. Grüsse …

      1. @Thomas Roth

        >Glauben Sie denn wirklich, dass ein junger Mensch wie Analitik (der seinerzeit vielleicht 18 war), etwas über die Vorgänge vom 11.09. weiß, dass über das öffentlich zugängliche hinaus geht?<

        Mir nicht verständlich. Kritische 9/11-Bücher sind öffentlich zugängig, entsprechende Videos ebenso. Schon die dort veröffentlichten Fakten und Fragen würden die US-"Elite" schwer in Mitleidenschaft ziehen wenn die Fragen tatsächlich beantwortet werden würden.

      2. Nein, das weiß er natürlich nicht und das sagt er auch ausdrücklich. Allerdings ist seine Trefferquote recht hoch und man muss nicht unbedingt ein hohes Alter erreichen, um gute Analysen abzuliefern.
        Weiterhin erwähnte ich ja bereits, dass ich hinsichtlich 09/11 nicht dazu tendiere, dass es in dieser Hinsicht spektakuläre Enthüllungen geben wird.
        Das traue ich eher den Russen zu, wenn Trump weiterhin den unter Obama und Konsorten eingeschlagenen Konfrontationskurs fährt.

  15. …..liebe Untergehenden, …,zu eurem Untergang, hier Slavko Avsenik, das Lied, der Fuchs der schleicht zum Hühnchen…….

    ….und dazu Ernst Mosch, Rauschende BIRKEN…….

    https://www.youtube.com/watch?v=0jctBg1rgsw

    ….wir sind Kinder von der Eger……

    …Slavko, original……

    https://www.youtube.com/watch?v=OQjELIEjWUM

    …lebt Steve mc Quin noch…..

    Kameraden, Genossen, sitzenbleiben…… zügelt euren Hunger und den Durst noch…..
    ……verpasses nich den Untergang, der vsa im Colloseum…..

    ….die wollten die Welt beherrschen, lachhaft…..

    ….wird der Grösste Witz der Weltgeschichte…….. wenn Moses, es damals geahnt hätte….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  16. ….liebe mitlesende Gemeinde, da ich nicht auf Zionistenblätter, wie die „bäh-er-däh-Zeit“ verlinken darf, da es mir Russophilus verboten hat, möchte aber gern auf diesen aufschlussreichen Artikel, in diesem Blatt hinweissen…..

    ….betrifft, den Untergang der ALLMÄCHTIGEN……

    „ABSCHIED VON DEN USA“…… lieber Russophilus, sind nicht meine Worte……

    …..zitiere nur aus der „Zeit“…….

    „Wie Amerikas Anspruch auf globale Führerschaft entstand – und warum er mit Donald Trump zu Ende geht“…..

    ….wie lange schreibe ich schon hier, …..die neue Marionette, aus Waschhington, muss nach Russland, in den Kremel, kriechen, könnte man auch sagen, danach nach Peking reisen, und sich zu Füssen werfen……

    …besonders, da die Neuen Chinesischen Militärstützpunkte, auf den Inseln, im Südchinesischen Meer fertiggestellt sind…… 3 Flugplätze, mit Allem was an Raketen zur Verfügung steht, sowie sonstigest, zur Verteitigung…… abgesichert von der Chinesischen Marine…..
    ….das ami-Gesindel, hat aktuell, noch ein Flugzeugträgergruppe in Japan…. der Rest ist in Nordamerika…..

    …..hätte hier nochmals Herbert Roth und Waltraudt Schulz….

    https://www.youtube.com/watch?v=hCFU0XlBxX4&list=RDhCFU0XlBxX4#t=0

    …..und danach, gingen sie dahin…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Da ist insofern interessant als die zeit ein wirklich übles ziocon schmierenblättchen ist. Wenn die sowas schreiben, dann ist das wie ein amtlicher Stempel unter die entsprechenden Einschätzungen.

      Lustig. Gerade gestern noch erklärte ich es meiner Mimu. Es geht um folgendes:

      Sämtliche zionisten Systeme basieren grundsätzlich auf Lüge und Betrug. Und darauf, Widerstand dagegen zu unterdrücken; typischerweise mit psychosozialer Gewalt wie Ächtung („Nazi!“).

      Das akute Problem ist nun folgendes: Trump sagt vieles, was auch Pegida, AfD, Orban, Front Nationale, usw. sagen. Mit ihm als Präsidenten der Leitnation, die uns schon im Kindergarten als heiliger Hort der demokratie, Wahrheit, Transparenz, Menschenrechte usw. eingebläut wurde, wird es unmöglich sein, die bösen, bösen „Rechten“ in eu-ropa zum Schweigen zu bringen. Die sagen doch nur, was der Präsident der usppa sagt! Das kann ja schon per definitionem nur gut, richtig und ganz wunderbar sein.

      Ich schrieb es ja bereits (und bin sicher nicht der Einzige, der es gesehen hat): Die usppa waren nie etwas anderes als der Kampfköter der zionisten. Sie wurden ja eigens zu diesem Zweck gegründet.
      Nun aber ist das Undenkbare geschehen; die zionisten haben die Kontrolle über ihren Köter verloren an einen ziemlich mächtigen Widersacher.

      Also braucht das zionisten-Parasiten-Pack zumindest übergangsweise einen neuen Wirtskörper – und das ist eu-ropa.

      Aber es hat ja einen Grund, warum die ursprünglich Nord-Amerika als Standort wählten. Europa ist zwar die Wiege der (seit ca. 250 Jahren) „aktuellen“ satanistischen Ausgeburt, aber es ist auch ein ganz und gar nicht optimales Pflaster für die zionisten Brut. Zu klein, klein,im derzeitigen Zustand militärisch bedeutungslos, immer noch viel zu viel Kultur- und Bildungsreste, usw.

      Und Russland ist gleich nebenan und, schlimmer noch, inzwischen die bedeutendste und stärkste Militärmacht weltweit.

      Kurz: Es geht ums schiere Überleben für die zionisten-Brut. So schwach wie derzeit waren sie schon lange nicht mehr.
      Und merkel ist bereits politisch tot. Die zuckt nur noch.

      Bald wird es eine Datenbank geben. Merken Sie sich den Namen des zeit „journalisten“, der da Dreck in unser Land gekotzt hat, damit wir ihn dann in die Datenbank eingeben können, die wir beizeiten dem Volkstribunal zur Verfügung stellen werden.

      1. Schon merkwürdig.
        Einerseits hinterlassen die Zionisten hier in Europa verbrannte Erde und statt sich zu verpissen und allmählich in Sicherheit zu bringen, wollen sie jetzt den Säufer Mosche Schulz als Draußenminister und den Zion-Kriecher Steinmeier als Präsidenten installieren.

        Dabei ist klar, dass diese beiden Schergen als Galionsfiguren dieser Mörderbanden unter keinen Umständen dieses Jahr überleben werden und prä-faktisch als Blitzableiter aufgebaut und zum Abschlachten freigegeben sind.

        Wollen wir hoffen, dass das deutsche Volk sich nicht mit diesen beiden Bauernopfern begnügen wird, sondern reinen Tisch macht und die Brut dahin befördert, wohin sie gehört: in die tiefste Hölle.

      2. Tja Russsophilus, für Leute mit Verstand hätte da mein nicht veröffentlichter 2-zeiler gereicht! Noch Fragen?

        1. Dann schreiben Sie Ihren Zweizeiler in Ihr blog – denn hier sind Sie gesperrt. Eigentlich war ich gewillt, Sie wieder aufzunehmen und Ihnen noch eine Chance zu geben, aber Sie haben anscheinend trotz Verstand so einiges nicht verstanden.

          Viel Spaß also auf Ihrem eigenen blog (das hier nicht beworben wird) – noch Fragen?

          1. Mir gefällt der ausgesprochen bissige Humor unseres Moderators.
            Bekomme da regelmässig richtige Lachanfälle – wie gerade…..

            Danke dafür!

        2. @ Rudolf Robert Davideit
          Tja ,wer soll sie schon fragen mit ihrem komischen rätselhaften Geschreibsel, machen sie doch einen Rätselblog auf, das liegt Ihnen besser.

      3. @ Russophilus

        Glauben Sie nicht, dass schon längst Datenbanken existieren, in denen Namen, Daten und Taten der europäischen Volksverräter bereits bestens dokumentiert sind und die ständig erweitert werden? Ich glaube sehr wohl daran.
        Im übrigen reicht bereits ein kleiner Streifzug durchs Netz um die schlimmsten kriminellen Aktionen dieser Typen aufzudecken. Es stellt sich doch im Prinzip nur noch die Frage, wie mit ihnen umzugehen ist.

      4. Und wie ich so ihren Kommentar lese,Russophilus, wird mir bewusst das ein Europa nach Abbild der USA leider, für die Zionisten, schief läuft.

        „Wie Amerikas Anspruch auf globale Führerschaft entstand – und warum er mit Donald Trump zu Ende geht“

        Nun das die Journalie, die Zeit, das Heulen anfängt ist doch nicht verwunderlich.

        Und York, bei aller liebe. Die USA untergehen? Das wünscht sich kein normal denkender Mensch. Das die christlichen Zionisten untergehen dagegen viele. Sollte Trump das durchziehen was er sagte, ein starkes „Amerika“, am besten ohne Zions Brut, zu schaffen, wäre der Welt und auch Russland viel geholfen.

        Noch ein Gedanken zur NATO. Sie ist nicht die USA. Der Plan der Zionisten war oder ist es, selbstverständlich, den Waffengang gen RF zu führen. Die erlasse, Flugzeugträger in Heimathafen, Waffen an die Ostgrenze usw. waren längst gültig und gelten so lange bis sie widerrufen werden.
        Das die Flugzeugträger heim geholt wurden kann doch ein starkesIndiz dafür sein, das mit Clinton, der Waffengang zum neuen Jahr geplant war. Mit Clinton und Merkel hätten die Zio`s diesen für die Bürger wunderbar schmackhaft gemacht. Der böse Diktator im Osten. Und die Zions wollen doch nicht ihren Wirtskörper beschädigen lassen, deswegen prischt die NATO vor und die US Army setzt sich erst mal auf ihre Arschbacken und schaut zu.

        Und wie immer geht es um viel Geld bei Waffengängen. Alles schon geplant oder gar schon wieder ausgegeben. Also ist das gewinsel und gejaule groß.

        Und, warum kann sich die Merkel und die Zionpresse sich erlauben die Schnauze gen Trump weit aufzureissen?

        Merkel sagt die Zusammenarbeit mit der USA sei zuende. Das bedeutet doch, dass hinter den Kulissen weit größeres ablief als wir je ahnen können.
        Ich tippe, sie, die Zion`s wissen dass sie ihren Wirtskörper, USA, vorerst verloren haben. Sie kommen Heim ins gelobte Land Europa.

        Ob ich recht hab oder nicht, zeigt mir gleich das Licht.

  17. …tue mire es doch nochmals an, zum Untergang der vs-marinade, ein Seemandslied….. aufzulegen…..

    „Ronny – Auf Einem Seemannsgrab; der vsa-marinade, im Schwarzen Meer, da blühen keine Rosen…,..“……. das ami-nato-gesindel, wird da sterben……

    https://www.youtube.com/watch?v=_xvDBkZLjrY

    Halte es besser, mit Hans Albers…..

    …auf der Reeperbahn, nachts um halb eins…..

    https://www.youtube.com/watch?v=07hn4uXJ-tQ

    …..ooch diese Helden, wollten mit dem total Verschreckten, weil seine Familie bedroht wurde….. mal sehen, was passieren wird….. ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  18. ….liebe mitlesende Gemeinde,

    ….der Untegang Roms, wurde beschrieben, als der germanische Söldnerführer Odoaker, dem letzten römischen Kindkaiser, Romulus Ohbamius, die Krone vom Kopfe nahm, im Oktober 476 in Ravenna…..

    …..wir erleben, nach 1500 Jahren ähnliches……

    …..am 30.September 2015, als Wladimir Putin, die Russische Militäroperation in Syrien, mit allem was zu bieten ist, „entmannte er die vsa“; also die vsa, ohne eier in der hose…..

    …..da RUS, einen Vertrag hat, über 49 Jahre, sind die vsa, die nächsten 49 Jahre, TOTAL ausgeschaltet, und in diesem Raum, werden RUS, IRAN sowie China; das Geschehen gestalten…..

    ….da nutzet auch nichts, die Absicht, das irakische Militäer durch die nato ausbilden zu lassen, damit das nato-gesindel sich im Irak festsetzt, wie in Afghanistan…..

    ….im Irak, bestimmen unsere persischen-russischen Fröinde, ob sie es überhaupt dürfen…..

    …..denke, je mehr, unsere Schieneesischen Freunde, darüber nachdenken, wer beim Ausbau der Seidenstrasse im Wege steht, nach der Thaklamantan, ….weiter6 unter nach Westen, geht es doch irgendwie auch durch Afghanistan……

    ….denke, unsere Chinesischen Freunde, haben genug schweres Gerät, um dieses Problem auch zu heben……habe doch neulich geschrieben, den spd-scharping und die Pilati, sitzend im Swimmingpool; herauszuheben……..

    …..Rom, ging im Oktober 476 unter, die vsa 2017…..nur eine Zeitverschiebung…….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  19. Rainer Rupp schrieb in einem Artikel für RT, dass in zahlreichen Simulationen stets als Ergebnis kam, dass die NATO nicht gegen Russland gewinnen könne und die jetzt stationierten Truppen an der russischen Grenze lediglich dazu dienten, das Klima auch wirklich zu vergiften und eine Annäherung zw. Deutschland und Russland zu verhindern.

    Doch was, wenn es garnicht darum geht, den Krieg zu gewinnen? Denn wenn er atomar wird, sind nur jene die Sieger, deren Bunker groß genug sind. Auch wenn es in unseren Augen pervers ist, es gibt Leute diverser Glaubensrichtungen, die aktiv in führenden Positionen in der Politik auf die „letzte Schlacht“ hinarbeiten. Und ein Mitglied der schlimmsten Truppe ist Trumps Schwiegersohn

    http://recentr.com/2016/11/16/trumps-schwiegersohn-und-israel-lobbyist-jared-kushner/

    Man kann sich unter dem Artikel auch das Video mit Wolgang Eggert anschauen, wo er etwas mehr ins Detail geht. Er erklärt es auch noch mal im Artikel über mögliche Drahtzieher und Profiteure des Anschlags von Berlin mit folgenden Worten:

    CHABAD-LUBAWITSCH

    Milliardenschwerer – weil durch Oligarchen unterstützter – pseudojüdischer Endzeitkult. Hervorragend in die Politik vernetzt. Nimmt für sich in Anspruch, in der Vergangenheit alle Prozesse in Israel mit/gestaltet zu haben, was nicht übertrieben erscheint, angesichts der Tatsache, daß israelische Politiker von links bis rechts bei Staatsbesuchen in Washington stets einen Stopover im NewYork einleg(t)en um sich im dortigen Sektenhauptquartier briefen zulassen.

    Der Focus nannte Oberguru Rabbi Schneerson (inzwischen verstorben und durch ein Kollegium ersetzt) den „geheimen Herrscher Israels“. Seit den 90iger Jahren ist es Chabad-Lubawitsch gelungen die Chefrabbinate der wichtigsten Nationen mit eigenen Sektenmitgliedern zu besetzen. Chabad bietet sich in allen WirkNationen als vermeintlich „patriotische“ und „politisch konstruktive“ Kraft an.

    „Zugunsten“ Russlands schlugen die Netzwerker bei den jüngsten Präsidentschaftswahlen eine Brücke in die USA. Putinfreund Donald Trumps Tochter Ivanka betete vor dem Urnengang mit ihrem jüdischen Ehemann Jared Kushner (durch den sie zu Chabad „fand“) am Grab von Rabbi Schneerson. Kushner steht seinem Schwiegervater nun als „Berater“ zur Seite.

    Er holte Steve Bannon, der seine Sporen im Chabad-nahen und hochpolitischen Bankhaus Goldman-Sachs (siehe dort) verdiente, als „strategischen Chefberater“ in die Trumpmannschaft. Dass Bannon in einem Interview mit dem „Hollywood-Reporter“ seine Vorliebe für die „dunkle Seite der Macht“ kundtat ist folgerichtig, da der Kult seines Paten selbst dunkel und in der rassistischen Verachtung aller Völker quasi satanisch ist.

    Es erscheint daher wiederum nicht als Zufall, daß Kushner, vormals Praktikant im einflussreichen Anwaltsbüro Morgenthau, zum damals höchsten Immobilienpreis aller Zeiten die Adresse 666 5th Avenue kaufte. Als WeltHauptquartier hat Chabad-Lubawitsch in Brooklyn die Hausnummer 770 gewählt, die in der hebräischen Numerologie dem Begriff „Beis Moshiach“ („Haus des Messias“) entspricht.

    Die Zahlenmagie-Versessenheit basiert auf der Geheimlehre Kabbala, mittels welcher der Kult vermeint, eine verdeckte Zeit- und Prophetieachse aus der Bibel ableiten zu können. Diese müsse politisch eingehalten (also durchgesetzt) werden, damit am Ende der Tage der verheissene Messias auf die Erde herabsteigen kann. Dieses Ende der Tage ist den Berechnungen zufolge jetzt, im jüdischen Jahr 5777, erreicht. Nicht zuletzt weil 777 den durchgeknallten Esoterikern als Zahl der „Perfektion“ gilt.

    777 ist die Anzahl der heiligen Werke, welche die berufenen „Söhne Gottes“ zur irdischen Aufrichtung des himmlischen Königsreich versehen, hauptsächlich im 7. Jahrtausend nach Adam. 777 war zugleich das Alter Lamechs, Vater Noahs, in dessen Fußstapfen wiederum die Freimaurer ihre im vorangehenden Satz benannte werktätige „Arbeit“ verrichten.

    Er starb 777 Jahre bevor die Israeliten nach Ägypten kamen. Es mutet sonderbar an, daß Donald Trump am Tag seiner Amtseinführung 70 Jahre 7 Monate und 7 Tage alt sein wird. Für Pessimisten: 77 Tage später, am 7. April ´17, jährt sich der Beginn des zweiten Weltkriegs mit 77 Jahren, 7 Monaten und 7 Tagen. Man mag darüber lachen. Okkulte Elitevertreter tun das indes nicht.

    Zur Vorbereitung der messianischen „Anlandung“ beschäftigen sich Chabad-nahe Kreise, die ihre Vertreterschaft sogar in der Regierung Netanjahu platzieren konnten, heute in Jerusalem intensiv mit dem Aufbau des biblisch prophezeiten 3. Tempels; die Priesterschaft ist bereits herangezogen, eine zu Opferungszwecken bestimmte rotgefärbte Kälberrasse unter höchstem Gentechnikeinsatz herangezüchtet worden.

    Vor der Vollendung dieses Höhepunkts stehen noch einige letzte, rabenschwarzen Bibelweissagungen: Verschiedene kabbalistische Rabbis werten die Mitteleuropäische Islamisierung als eine solche. Alle sehen den geweissagten Schlusskrieg Gog u Magog/Armegeddon als zwingendes Heilspräludium. Es wäre leichtfertig zu sagen, Chabad könne es dorthin nicht „schaffen“.

    Der Endzeitkult nimmt keineswegs grundlos für sich in Anspruch, nach 9/11 Bush jr.´s Irakkrieg auf den Weg gebracht zu haben. Und: es gelang ihm seit den Tagen des ersten Rothschild (welcher ein Chabadnik war) eine weitere wichtige Machtlobby hochzunehmen: Die Freimaurerei.

    http://opposition24.com/die-letzten-tage-vor-dem-buergerkrieg-teil-3/299923

    Während wir uns also mit unserem Verstand zu beruhigen versuchen (die NATO wird keinen Krieg riskieren, den sie verlieren wird) gibt es mächtige Interessengruppen, denen es lediglich um den Showdown, das Armageddon für die Menschheit, geht und gezielt auf diesen hinarbeiten.

    1. Vielen Dank für diesen höchst aufschlußreichen Beitrag der mMn sogar genügend Spreng- und Diskussions-Kraft in sich birgt, als eigener Artikel eingestellt zu werden.
      Da ich meine, dass ich Eso-Schmierkäse und andere Ablenkungsbeiträge von echtem, kraftvollen Ansätzen unterscheiden kann (auch und gerade wenn diese nicht gleich mit Quellen unterlegt werden), würde ich es als hilfreich erachten, wenn wir mehr von dieser Fraktion in Erfahrung bringen könnten. Zumal sie mMn in diesem, sich vor uns ausbreitenden endgame Szenario eine bedeutende, wenn nicht sogar *die* bestimmende, destruktive Kraft repräsentiert.
      Know Ur enemy…

      1. Asha

        dazu wurde hier schon ausgibiegst diskutiert. Und Links , nachweise , quellen rauf und runter gepostet.
        Ich habe dazu mindestens 10 links gepostet, wobei einige zu D.Henns zeiten zu löckchenfeindlich oder rassistisch galten und mit ermahnung versehen wurden.

        Das dumme bei der sache ist, dass wenn dazu was geschrieben wird, immer der 130§ im raum lauert.

        1. Ist der Kushner auf die Trump „angesetzt“worden?

          Goldman Sachs reicht mir schon um diese Frage zu stellen?
          Wäre mir schwierig vorzustellen, dass die nicht versuchen das Trump Team zu infiltrieren, wenn es schon nicht ganz deren (Zio-) Ausgeburt sein soll.
          China redet von Kriegsgefahr, Russland rüstet trotz Trump weiter auf (hier neu: Krim mit S400).

          1. Habe ich das jetzt richtig verstanden. Der Mesias soll mit Satanskult zurückgeholt werden?

            Wenn es nicht darum geht den Krieg zu gewinnen.

            Na der Bank ist das doch Wurscht, die gewinnt immer.

    2. Danke Uwe für die Zusammenstellung von C.L. …
      Zur Figur des neuen Präsidenten der VSA:
      Mir hilft es immer sehr, mich in die Position und in die Person eines anderen hineinzuversetzen. Ob Putin, Obama, Merkel oder jetzt Trump. Versetzen wir uns in seine Lage. Wispern wir nicht zu viel. Das machten die anderen doch auch nie.
      Gleichwohl können wir in jeweiliger Rückschau sehen, dass Putin über die Jahre die Haifische im Becken dazu gebracht hat, ihn nicht zu töten (wiewohl sie es oft genug versuchten). Wir haben nach Jahren angefangen zu sehen, wer und wie er ist. Und wir sehen immer wieder, dass er alle beim Schachspiel *in die Tasche gesteckt hat* – welch ein Segen *grins. Er ging seinen Weg – und der funktioniert(e).
      Jetzt sehen wir wie Trump das Seine macht, der so schlimm Verleumdete, den sie ebenso ganz schlimm hetzen. Wir fragen uns, ob er die Inauguration überhaupt erlebt – und wie lange hinterher er leben wird.
      Nach dem, was ich von und über Putin gesehen und gelernt habe, habe ich keine Angst um Trump: Er sieht mir ebenso nach einem guten Schachspieler aus. Er ist ganz offensichtlich der beste Präsident für die VSA, den diese jetzt haben könnten. Ich habe keinen besseren gesehen. – Vielleicht berichtigen Sie mich da.
      Ist er denn in einem anderen Haifischbecken?

    3. Gerade bin ich auf eine Information gestoßen, die mir doch erstmal die Socken ausgezogen hat (andererseits auch wieder nicht, paßt sie doch perfekt ins Bild): das CIA-Chef Brennan ein vom Katholizismus zum Wahhabismus konvertierter Moslem ist.

      Würde aber perfekt zu dem Machenschaften der Clinton-Clique mit den Saudis und Qatari passen, und zu Huma Abedin, der Frau um Clinton herum.

      Aber sind die Saudis/Qataris mit ihrer Unmenge an Geld eine eigene Gruppe in dem Spiel?

    4. Uwe

      Anmerkung:
      Vorsicht mit recentr. Habe das begründete Gefühl das Benesch gekauft ist. Er ist etwas zu extrem Russenparanoid. Beweisen kann ichs nicht.

  20. Über die CHABAD-LUBAWITSCHER habe ich hier schon mehrmals geschrieben.
    Das war aber leider nicht erwünscht.

    Es sagte einer; Trump und merkel seien die neuen gorbatschow und honnecker.
    Ich sage , wenn Trump es nicht vollbringt diese genannten endzeitler hochzunehmen und die deutschen in die souveränität entlässt, dann war das alles nur ein schauspiel .
    Da es ja zwischen rotschild und rockefeller angeblich ziemlich krachen soll, kann ich mir vorstellen, dass Trump der rockefeller und denen der hinter rockefeller fraktion angehört.
    Und sich vorzustellen, dass die sich ihr jahrhundertwerk einfach so wegnehmen lassen, kann ich mir auch nur schwer, bei der immensen (geld) macht, die die haben.

    1. Tamas

      Ich zumindest glaube es ist genau umgekehrt. Clintons sind die Rock’ies inklusive Soros PNAC etc. Das ist die amerikanische Linie, die möglicherwrise mit dem sterbenden? Patriarch David (NWO-orientiert) an Einfluss verliert. Und die Rockies sind gerade auf dem internationalen „Rückzug“ (ihr Kapital geht nach Kanada – chartblubberei), da sie wohl nicht mehr die Regierungen und deren Geldpolitik so dominant kontrollieren können, weil die sich alle tendenziell neu orientieren. Die Rothschilds sind wohl britischer, siehe die Queen und die 5 Eyes. Die kontrollieren wohl eher über die Beteiligungen (??).
      Der Feldversuch in Indien ist für mich gerade ein großes Fragezeichen. Will jemand den Goldmarkt deutlicher kontrollieren? Und wenn warum wohl?

  21. @Uwe- diesmal sind sie ein „letzter Tropfen“ für meinen Beitrag.

    Wieso hocken da so viele wie das Kaninchen vor der Schlange?

    Weil da vor wenigen Jahrtausenden ein kleiner Stamm von Spinnern sich 40 Jahre durch ein Stückerl Wüste führen lies, bis alle so hirngewaschen waren, dass sie einen rachsüchtigen Wüstendämon (Stammesgott nennt man das heute) zum alleinigen Gott mit Absolutheitsanspruch erhoben?

    Vernünftige Völker, seien es die Wikinger, asiatische Nomaden oder irgendwelche Indianer hätten ihre Anführer nach 1 Woche erschlagen, wenn sie feststellen mussten, dass diese von den Himmelsrichtungen keine Ahnungen haben!

    Wer sagt denn, das alles was gilt, so gilt, wie die Nachfahren der Spinner (also mosaische Religionen) es für ABSOLUT halten?
    Gedanken sind zwar geistige Kräfte und man erhält meist das, worum man gebeten hat (= aber auch worum immer die Gedanken kreisen/ was man dauerhaft fürchtet)

    ABER:
    Gehen wir das Gedankenexperiment von der anderen Seite an:
    vom Kosmos, von der Natur, vom dahinter stehenden ABSOLUTEN= ALLES WAS IST etc(nicht nur Stammesgott)= Parabrahman:
    Da ist alles „NICHTS DAZWISCHEN“(+ irgendwelche Kräfte->Gravitation oder Elektromagnetismus etc- oder wie die Dinge heißen, Russophilus wird es besser wissen- aber in Wirklichkeit sinds ja eh nur Namen für Dinge, die wir nicht wirklich verstehen, uns aber angewöhnt haben,glauben es zu tun, sobald wir ihnen einen „NAMEN“ gegeben haben)

    und doch formt es sich in unserem Bewusstsein zu Milchstraßen, Sonnensystemen, Planeten, Urwasser, ..bzw. Atomen, Molekülen, Aminosäuren, Proteinen, Zellen, Organe, Liebe und Lebenskraft durchflutet alles, aus jeder Gesteinsfuge mit angewehten Staub wächst eine Blume (ja der moderne Mensch muss ununterbrochen Gift spritzen, will er seinen Terrassenboden „frei“ halten).

    Die Information ist überall. Aus dem ausgespuckten Apfelkern wächst ein Baum, der Früchte wieder mit Kernen drin entwickelt. Und so weiter und sofort.

    Zu guter Letzt pickt die Bewusstseinskraft bei einem der Geschöpfe ein größeres Patzerl Großhirn dazu, damit sich auch so etwas wie ein höheres Bewusstsein entfalten kann, muss dazu die „Trennung“ einführen, damit sich an den Gegensätzen+ den Kräftespielen, also auch GUT vs. BÖSE , Kenntnisse und Erkenntnisse entfalten können.

    Ich gebe es ja zu: weit ist die große Mehrheit der Menschen damit(noch) nicht gekommen, aber so schlimm, dass Parabrahman mit seiner göttlichen Ordnung, dem Kosmos, die Nerven weghaut und alles ausradiert, ist es auch wieder nicht.

    Er kann sich ja nicht einmal sich wie ein alter Mann auf einen Stein setzen und leise vor sich hin weinen, dass ein paar Spinner als Abkömmlinge jener, die sich schon in der Wüste nicht auskannten (und wohlgemerkt: noch 1965 hat die christl. Führung im 2.Vat- Konzil festgehalten, dass JEDE ZEILE des ALTEN und NEUEN TESTAMENTES GOTTES WORT sind- also Interpretationen wie das seien nur Metaphern oder so ähnlich, gibt’s dazu nicht: jeder Verein hat seine STATUTEN, die für die Mitglieder gelten).

    Ja er kann das nicht, weil Brahman (nicht verwechseln mit dem Gott „Brahma“) per Definition ALLES IST, WAS IST- also auch der Stein unterm Hintern und die Tränen und der erwähnte Stammesgott und die „abstammenden Spinner“ und deren Gedanken über Gog und Magog.

    ABER:
    er ist auch die Milliarden Menschen, die nicht aus Bibeln herauslesen, was gilt und kommt- und er ist auch die Annunaki (und wenn es die nicht gibt, eben unsere Vorstellungen davon-> macht im Kosmos keinen Unterschied) und der „Sternenschatten“ von Lukianenko oder der Adromedanebel etc.

    Ja, er kann mit einem „Flux“ die Menschheit auslöschen und die Milchstraße gleich mit- aber warum soll er das wollen- wenn er immer höhere Bewusstseinsformen will und auf dem Weg dahin, schon „so viel Schweiß vergossen hat“?

    Die Trennung für das Verstehen und die Prügel für das „Arsch heben“ muss er aber schon einsetzen(wobei die Prügel bei ein bisserl Freiwilligkeit eigentlich nicht notwendig wären- aber verzeihlich: aus dunkler Materie Leben und dann reines Bewusstsein herauswachsen zu lassen, bringt schon Geburtsschmerzen)

    Und jetzt, während ich das schreibe, hat sich der große Kampfkater BORRZ seinen Platz auf meinem Schoß erkämpft, reicht aus Platzgründen halb über die Tastatur und ich hänge in anstrengender Haltung darunter, akzeptiere aber das Liebesbedürfnis des auf der Straße aufgewachsenen Kämpfers, das in seinem Teil des „Nichts Dazwischen“ existiert und nicht von einer Kette von Zufällen sondern einem GROßEN SINN dahinter ableiten lässt.

    Und ob dieser SINN DAHINTER einigen ARMAGGEDON- Fans die Menschheit auslöschen lässt, wage ich zu bezweifeln.

    Wenn aber das Wahrheitsbewusstsein die Spinner agieren lässt, dann weil es wieder einmal etwas zeigen will->
    die Macht+ die Entscheidung liegt aber bei ihm und nicht bei den Spinnern.

    Also ich wette darauf, dass der Kosmos nicht davor steht, die Nerven weg zu werfen und alles aufzugeben.!
    Wer setzt dagegen?

    Mfg
    Vom Bergvolk

    1. Ausnahmsweise 🙂 Ein ‚astreiner * geistesgegenwaertig* geschriebener Kommentar ***** Ihre weise Sicht zu:
      „Alles Ist Was Ist “ ‚ist‘ ein Ausgleich der Freude ins Herz bringt.

      Danke sehr 🙂

    2. Kann man auch so sehen: Der Liebe Gott hat ein Volk geschaffen welches Söhne und Töchter mit sehr stark ausgeprägter Begabung in einem sehr eng umgrenzten Bereich hervorbringt.
      Legendär sind die Genies Einstein oder Landau, welche man leider als menschliche Idioten bezeichnen muss (vor allem wegen des unreflektierten Sexualhungers auf weiße Weibchen).
      Jeder kennt aus der Schulzeit Missfits welche die ganze Klasse herausforderten. Und so ist es eben: Diese Missfits haben irgendwo ihre krasse Einzelbegabung, und die muss sich die Mehrheit zu nutze machen, ohne sich den Schattenseiten der Missfits zu unterwerfen.
      Das haben sie in der Sowjetunion bereits verstanden, weshalb 4 mal mehr Bücher von Landau als von Feynman in Yale etc stehen.

    3. @Ausnahmsweise,
      so eine Erklärung hat mir seit langem gefehlt. Ich war gedanklich zu Ihrer Ansichtsweise nahe, konnte es aber, mit solchen Worten nicht beschreiben. Danke.

    4. @Ausnahmsweise
      komme ich nicht umhin, Ihnen zu dieser außergewöhnlichen Darstellung zu gratulieren, zu einem sehr berührenden Einblick in größere Zusammenhänge, an dem Sie uns teilhaben lassen.
      Danke!
      Vorzüglich dargestellt und ausgedrückt, was schon so oft in meiner Seele herumgeisterte, wie z.B. die Frage:
      Was ist das für ein dämliches Spiel der Menschenkinder, wenn sie meinen, dass sie etwas verstanden hätten, wo sie doch nur einen Namen auf eine Erscheinung gedrückt haben?
      Ich nehme mich da selbst natürlich keineswegs aus!

      Wir haben mit solcherlei Gedankengängen die Gelegenheit, über bisherige Tellerränder und recht eingeengte Vorstellungen hinauszublicken und das EINE zu erahnen, ohne es je gesehen oder gehört zu haben (mit unseren physischen Organen).
      Aber ich bin inzwischen sicher, dass es eben andere Kanäle oder Sinne gibt, um in Resonanz zu treten mit dem „Numinosen“ (wenn ich mal so sagen darf zu dem, „was kein Ohr gehört und kein Auge gesehen hat“), mit dem der gelernte Materialist oder Rationalist überhaupt nicht rechnet. Allein bei der unvoreingenommenen Betrachtung der Naturphänomene könnte es doch zu jeder Menge „AHA-Erlebnisse“ kommen, wären wir nicht – pauschal betrachtet – als reine Gewohnheitstiere und Schlafschafe unterwegs…

      Erleben wir nicht oft genug angesichts der Abartigkeiten von kranken Agenten und dunklen Entitäten, die uns empathielos und krankhaft egozentrisch verwalten, unsere Ohnmacht – und sehnen uns nach dem wirklich „Wirklichen“, das uns letztlich trägt und aus dem Hamsterrad befreit?
      Ich will es mal einfach die „Quelle“ nennen, das engt wohl niemanden ein.

      Wäre schön, wenn auch hier im Dorf öfter mal der Fokus auf solche Bereiche gelenkt werden könnte, in denen sich spirituelle und materielle Aspekte zu einem Ganzen („Advaita“ [sanskr.] > „Nicht-zwei“) finden und die Einheit (= Erlösung?) erfahrbar wird.

      In diesem Sinne ein Gruß von einem anderen „Bergvölkler“ (falls das einen Bezug zur Alpenrepublik zeigen soll) 🙂

  22. Ich finde, man sollte die ziocons nicht überbewerten. Vielleicht haben sie jahrhundertelang die Welt regiert bzw. Entscheidungen von Völkern und ganzen Staatsgebilden bestimmt. Aber wie sieht die Sachlage heute aus?

    Vor 100 (evtl. etwas mehr) Jahren war es noch möglich, sein Volk im Hinterland aufzurüsten und einen Überraschungsangriff gegen den Nachbarn zu starten. Heute? Unmöglich bzw undenkbar.

    Vor 100 Jahren mußte man einem Herrscher seinen Reichtum physisch wegnehmen (einfallen und Geld und Gold auf den Karren laden), um seine Macht einzuschränken/auszulöschen. Heute? Es genügt (in letzter Konsequenz) ein Tastendruck, um ein über jahrhunderte „mühsam“ erarbeitetes Vermögen verschwinden zu lassen (natürlich auch durch Einfrieren aufgrund Gerichtsbeschlüssen etc.).

    Aber nehmen wir auch alltäglicheres. Einladung zu einer Hochzeitsfeier. Vieviele persönliche Besuche und Briefe waren notwendig, um alle Gäste einzuladen? Heute? Ein fünfzeiler als Mail im Rundschreiben. 3 min. oder evtl. 5?

    Heute ist die Welt viel zu transparent. Wirft man die ziocons aus den Schaltstellen (was offensichtlich zur Zeit passiert), so sind sie defacto machtlos (trotz Reichtum, Seilschaften, konkreten Plänen etc.).

    Sollten sie halbwegs vernünftig sein, werden sie ihr Steckenpferd (israel) behalten können, wo sie sich in einer Art Selbstbefriedigung (als Sekte) austoben dürfen. Sollten sie weniger vernünftig sein, wird ihr Vermögen, sie selbst und (wenn es ganz hart hergeht) ihr Steckenpferd ausgelöscht werden. Wo ist das Problem?

    Zur Zeit dürfen sie sich in europa „austoben“. Gaaaanz toll!!! Sie haben ein handgroßes, fellloses Schoßhündchen bekommen. Vielleicht schaffen sie es ja (in 100 Jahren?) daraus einen scharfen, „mannstoppenden“ Wachhund zu machen? Viel Spaß und vor allem Erfolg dabei …

    ——————————————
    Wunschgemäß verschoben – Russophilus

    1. @sloga
      Ich stelle mir schon lange die Frage, welche Macht die Ziocons tatsächlich haben. Meine Erkenntnisse decken sich mit den Ihren. Sie haben das prima beschrieben.
      Ich berücksichtige dabei, daß sich ein großer Teil der Welt nicht (mehr) unter dem Einfluß der Verbrecher befindet. Was aber passiert, wenn uns der Eindruck trügt? Was ist, wenn die „scheinbar Guten“ nicht auch nur Ziocons sind und insgesamt ein riesiges Schauspiel veranstalten?

      1. @ Schuldig

        Hätten sie es dann nicht viel billiger haben können? Wozu die Umstände/der Aufwand? Sofern Sie alle Beteiligten meinen. Sollten Sie z.B. nur die amis meinen: Wie lange könnte sich ein Trump verstellen bzw. seine „wahren Absichten“ gegenüber Rußland/China verschleiern? Gleiches gilt, falls man von einer gemeinsamen Aktion von z.B. amis/China ausgeht.

        Zusammengefaßt: Sollten die nötigen Kräfte mit dem nötigen Ernst die Sache angehen, wird das eher einer (größeren) „ordinären“ Polizeiaktion, um eine ordinäre, mafiöse Sekte kaltzustellen, als einem „weltbewegenden“, die Menschheit gefährdenden, sich über jahrzehnte dahinziehenden Aktion gleichen.

        Wenn Sie so wollen: Eher etwas für den Lokalteil als für eine Schlagzeile auf der ersten Seite …

      2. @Schuldig- eines geht im menschlichen Bewusstsein nicht ohne das andere (daher auch die „Trennung“ zwecks Erkenntnisgewinn im Zuge der Einführung des Patzerls Großhirn beim Menschen).

        Dunkelheit kann nur als Fehlen von Licht als solche erkannt werden. Gut und Böse auch nur so auseinandergeklaubt werden ( wobei was was ist auch schon wieder eine Frage des Erkenntnisgewinns ist und ist somit eine Sauerei von hinreichend vielen als Solche empfunden dann hat sie auch keinen Platz mehr ).

        Wenn Sie also an „scheinbar Gute“ zweifeln, können sie ja andere suchen, also „echtere Gute“!
        Aber alles in der Hand von “ NUR BÖSE“, die ein Theater vorspielen ,gibt’s nicht. Allerdings immer auf gleicher Ebene, also keine „aufgestiegenen Meister“ gegen die Merkel (die haben/ hätten ihre eigene Schwingungsebene).

        Ich habe für mich auf dieser Ebene Putin als Anführer des NJETS gegen die NWO definiert (er bekommt ja genug Prügel dafür) und keine Alternative ausmachen können.

        Wenn Sie ihn auch nur für eine Marionette des Bösen halten, müssen Sie halt einen Gegenkandidaten benennen,
        sozusagen einen „GUTEREN“ aufstellen und schauen , ob wir uns dahinter scharren.

        mfg
        vom Bergvolk

      3. Sie hatten punktuell sehr viel macht, bspw. in Hollywood. Das gab ihnen viel allgemeine Macht als Hollywood noch konkurrenzlos war. Gab es da nicht dass Höhlengleichnis von Platon? Die Zios standen am Eingang der Höhle und warfen ihren Schatten hinein. Das war für „uns“ im Westen „die Welt“.
        Dann dachte man, mit dem Fall des Eisernen Vorhangs und noch mehr mit der Einführung des Internets würde man den „Rest“ der Menschheit auch noch in seinen Bann ziehen.
        Aber Information fließt immer vom stärkeren zum kleineren Potential. Das okkulte Wissen gab den Zios viel Macht. Es schien immer so als wüssten sie etwas was wir nicht wissen. Gegen die östliche Weisheit, die Orthodoxie, gegen Russland sieht das okkulte Hollywood aber alt aus. Keine Sau interessiert mehr wie Madonna sich räkelt oder wie toll Paul Newman sich als „Arier“ ausgibt. Schnee von gestern. 1 Milliarde Chinesen ist es egal ob die Afrikaner sich haben versklaven lassen etc. Die wollen einen VW Golf, im Sommer in den Norden reisen, eine Familie gründen mit klugen Kindern und dann mal in Europa einen Vortrag halten als Ingenieur, und 300 Langnasen hören ihnen zu. Wir haben einfach das Glück dass 90% der anderen Völker uns sympathisch finden. Da findet sich immer irgendwo ein Job. Die Uriah Heeps braucht keiner mehr.

      4. @Schuldig: Sie brauchen ja nur mal die Organisationen, Firmen, Verbände, Justiz, Regierungen, Executive usw. usw. Aufzulisten, und zwar im internationalen Maßstab, um sich Chancen einer Revolte auszurechnen.
        Der Hinweis dass die nur 1% seien ist leider Unfug. Nicht nur, dass
        die die komplette Ökonomie in deren Händen halten wovon Milliarden abhängig sind.
        Definitiv gehe ich davon aus, dass die gesamten Körperschaften
        Öffentl. „Rechts“ -untere Regierungsbehörden bis hin zu den Kommunen und Gemeinden denen nicht nur bis auf Wort gehorcht sondern äusserst WILLFÄHRIGE Gehilfen sind.
        In Wahrheit müssten Sie eine Revolution gegen ca. 50% der gesamt Bevölkerung lostreten, wobei Sie sofort kriminalisiert werden, bei dem Versuch.
        MMn tragen 50% der Bev. diese Einstellungen mit.
        Die stehen mit voller Inbrunst dahinter.

        Trump steht z.B. einem OZEAN voller Zwänge gegenüber, wenn und FALLS der wirklich was ändern sollte.
        Evtl. sind die Chancen in den usa höher sich gegen die Zios zu wehren, siehe die neusesten Untersuchungen der us Justiz gegen Clinton.

        Wie will Trump der ganzen Nation erklären dass die in einem Zustand wie in der 3ten Welt zu leben haben, wenn er **nicht** weiter die Völker der Welt ausbeuten will ????
        Das Land kollabiert augenblicklich wenn die Finanzströme ausbleiben!
        Er und die Europäische Finanzfaschisten-Mischpoke
        MÜSSEN alle Aggressivität nach INNEN Richten.
        Gegen das eigene Volk.
        Es bleibt denen keine andere Chance. Genau so wie deren MITLÄUFER in allen Behörden keine andere Chance bleibt.
        Beobachten Sie doch mal genau WIE die Behörden arbeiten.
        Also haben alle ein Interesse so weiter zu machen.
        Oder glauben Sie die weltweiten Oligarchen geben freiwillig ihre
        Billionen ab (die schon längst nicht mehr in Sichteinlagen oder Bargeld stecken)?
        Änderungen? in ca. 100 Jahren (mit viel Glück).
        Die sind viel zu gut aufgestellt.
        Nicht gegen Russland und China.
        Aber gegen die eigene Bevölkerung definitiv

      5. @all,

        nach Durchlesen aller Kommentare scheint man sich im Dorf einig zu sein, dass die Ziocons der Hauptfeind zu sein scheinen, die machtvoll alles daran setzen die Weltherrschaft zu erreichen. Stimmt das denn? Oder ist es nur der sichtbare und vorgeschickte Gegner, an dem man sich abarbeiten soll?

        Wer steht im Machtgefüge über den Ziocons? Wer benutzt sie, um welche Ziele zu erreichen? MMn die Armee des Vatikans – die Jesuiten! Yandext oder googelt selbst. Auch in YT ist Zahlreiches zu finden. Man muss kein Adventist sein oder zu einem werden, um sich z.B. Professor Walter J. Veith anzuhören, aufschlussreich und interessant ist es aber sicher.

        Natürlich ist mit dem (vermeintlichen?) Wissen über die Hintergründe die akute Gefahr der „Umvolkung“, des Beraubens der nationalen Identität nicht gebannt – dies bedarf resoluter Verteidigungsmittel, aber das Wissen über den tatsächlichen Feind, nämlich den, der sich seit Jahrhunderten als dein Freund und Erlöser darstellt, sollte uns alle zum Nachdenken zwingen.

        Beste Grüße

        1. Ich denke, diese Frage ist sinnlos. Und zwar weil es auf eine Etiketten-Frage hinausläuft. Mir scheint, man sollte die Genannten einfach als Geschwister der selben Sippe betrachten oder als zwei Erscheinungsformen der selben Grundstruktur. Dass die sich teilweise auch gegenseitig an die Gurgel gehen, ist angesichts der Herkunft wohl nur normal.
          Ich verwende üblicherweise „zionisten“ als Begriff, weil es das am besten – aber wie Sie richtig anmerken nicht komplett und zu 100% – trifft und „ziocons“, wenn ich insbesondere die ami Brut meine.

        2. Diese mörderische Verschwörung umfasst verschiedene Gruppen.

          So haben sich vor kurzen andere Mörderbanden offenbart, indem deren Oberhaupt einem Invasor die Füße öffentlich gewaschen hat – ein vordergründiger Akt der Unterwerfung und der Danksagung.

  23. ich hatte es schon mal erwähnt hier.
    Trumps schwiegersohn der ja jüdisch ist, ist bei den hardcore lubawitschern und bnai leuten als abtrünniger und ausgestossener gelistet. Eben wegen der vermählung mit Trumps tochter.
    Das man einen goldmann sachs insider mit ins regierungsboot holt, kann auch ein grosser vorteil sein, weiß der mensch doch internas, an die Trump so einfach gar nicht rankommen kann.

    Ich glaube Trump, aber wie oben der russische nick sagte: Wir müssen abwarten und er muss sich beweisen.

    1. Anscheinend ist Vladimir Dedushkin, Botschafter Russlands im Jemen dort ermordet worden.
      Niedergestreckt durch einen niederträchtigen Mordschützen, wie sein Amstkollege in der Türkei.
      Das wäre dann der dritte tote russische Diplomat in einem Monat, denn man hatte ja den russischen Botschafter Griechenlands in seiner Wohnung in Athen tot aufgefunden,nachdem er nict zum Dienst erschienen war.
      Hier wurde ein Fremdverschulden ausgeschlossen, was ich persönich jedoch trotzdem merkwürdig finde(ist einfach so wenn RUSSEN unzeitgemäss und vor Ablauf ihrer Lebensspanne plötzlich ums Leben kommen)
      Nach meinem Dafürhalten dürften im Jemen die Saudidrecksviecher dran gedreht haben das hier ein feiner Diplomat feige ermordet wurde.
      Bericht englisch:
      http://www.ibtimes.co.uk/russian-ambassador-yemen-shot-killed-sanaa-reports-1601079

  24. ++++++ MELDUNG +++++++
    Umstrittener Autor Udo Ulfkotte ist tot
    „Der frühere Journalist und Autor von rechtspopulistischen Büchern ist im Alter von 56 Jahren gestorben. Ulfkotte erlag einem Herzinfarkt.“ so Zcheiß-online

    Ja ja, Herzinfakt?!?

    1. Herzinfarkt durch Mikrowellen
      Es gibt Mikrowellenwaffen, mit denen Menschen durch Hauswände hindurch aus einiger Entfernung getötet werden. Zwar können Pathologen dies nachweisen, doch der Arzt, der im Auftrag eines Staatsanwaltes den Tod feststellt, hat keinen Grund, den Einsatz einer Mikrowellenwaffe in Betracht zu ziehen.

      Nichts weist äußerlich an einem Toten auf diese Möglichkeit hin. Die Ermittler von der Spurensicherung finden keinerlei Anhaltspunkte. Obwohl in geheimdienstlichen Kreisen seit Jahrzehnten im Einsatz, blenden Kriminalbeamten und Polizeibeamte diese Mordmethode völlig aus.

      Opfer, die tagelang, wochenlang oder monatelang attackiert werden, landen schnell bei einem Psychiater, weil es keine versierten Ermittler gibt oder geben soll. Der Aufenthalt in einer geschlossenen Psychiatrie, sofern der Täter nichts davon erfährt, ist in diesem Fall lebensrettend und liefert scheinbar einen Beweis für die Paranoia eines „Patienten“.

      Ob Dr. Udo Ulfkotte ebenfalls ein Mordopfer wurde, werden wir wahrscheinlich nie erfahren.

      ———————————–
      Sie können das link gerne im Text plazieren, da es ja relevant ist, aber falls Sie nicht tatsächlich führend bei dzig sind, dann geben Sie das bitte nicht als Ihre webseite an! – Russophilus

      1. Bis zum Beweis des Gegenteils sollte man von einem Auftragsmord dieses Regimes ausgehen, denn Ulfkotte war gerade damit beschäftigt, die Hintergründe der Rauten-Ratte zu untersuchen.

    2. @Wu Ming- seltsames heute bei Danisch gefunden, der stellt sich dieselbe Frage.

      Er wurde- obwohl sich nicht mit dem Thema beschäftigend- in seiner „Not“ 1 Tag vor seinem Tod von Ulfkotte angeschrieben, ob er Arbeiten/Studien zu Merkels Rechtsbrüche kenne.
      Er selbst sei auch im gelben Forum erfolglos unterwegs und könne auch seine f.book-Follower nicht fragen, weil er dort gesperrt worden sei.

      Danisch hat geantwortet, dass das nicht seine Baustelle sei, er auf Anhieb nichts wisse und erst in seinem Archiv graben müsse. Ulfkotte habe sich noch bedankt und war am nächsten Tag tot.

      http://www.danisch.de/blog/2017/01/14/hat-man-udo-ulfkotte-umgelegt/#more-16192

      Auszug aus Ulfkottes Mail an Danisch (vom Gelben Forum):…“Frage in die Runde: Ich erinnere mich, dass es AUSSER dem Fachbuch von Professor Otto Deppenheuer (“Der Staat in der Flüchtlingskrise”) noch andere Veröffentlichungen zu Angela Merkel und ihren systematischen Rechtsbrüchen seit ihrer Amtsübernahme gegeben hat. Also ich meine den einfach so verordneten Atomausstieg, Bankenrettung, Öffnung der Grenzen, Vertragsbrüche von Lissabon, Maastricht, Dublin, Schengen etc… Wer kennt noch gute fachliche Aufarbeitungen der Rechtsbrüche dazu ??? Ich meine KEINE Abhandlungen von Psychologen über die angeblichen psychischen Krankheiten der geliebten Führerin (die Abhandlungen kenne ich alle), keine Biografien über Angela Merkel – wirklich nur Rechtsbrüche und fundierte Literatur… Kennt jemand dazu weitere gute Fachbücher oder Webseiten, Aufsätze etc…??? Ja, ich weiß: Es gibt noch di Fabrio… Was sonst noch???

      …………….
      Bin für alle Hinweise bei den einzelnen Themen dankbar, also etwa: Gibt es eine solide Abhandlung zum Atommausstieg und den zugrunde liegenden möglichen Rechtsbrüchen von Angela Merkel? Gibt es ähnliches zu Schengen, Lissabon, Maastricht, Bankenrettung, Öffnung der Grenzen….??? Gerne auch Hinweise auf Dissertationen, Habilitationen, Fachaufsätze, Berichte zur Thematik in ausländischen Medien etc…

      Danke und liebe Grüße in die Runde – und ich freue mich auch über jeden, der mir unter meinen russischen Account https://vk.com/udoulfkotte und auf Twitter neu folgt….
      (Auszugende)

      Im gelben Forum noch ein makabrer Diskussionsbeitrag von Ulfkotte: ..“Ich verrate mal ein Geheimnis….
      (verfasst von Udo, 10.01.2017, 22:21)

      Eine britische Zeitung namens Daily XXX hatte mich unlängst angemailt und mir aufgelistet, wie viele Gutachten es in Deutschland zur Notwendigkeit von Transgender-Toiletten etc gibt… unglaublich viele… und vor diesem Hintergrund fragte mich die Londoner Redaktion, wie viele Gutachten es eigentlich zu den Rechtsbrüchen von Angela Merkel gibt… Ich dachte, schaun wir mal… das müssen viele sein… aber ich fand einfach nichts… einfach nichts…

      Und deshalb stellte ich hier die Frage, ob IHR etwas gefunden habt….???
      Wenn ihr auch nix findet…
      Danke
      Bingo
      das ist Deutschland
      die Bananenrepublik mit großer Zukunft
      (Auszugende)

  25. [quote]Der Sinowjew-Klub ist ein Expertenforum bei der Medienholding Rossiya Segodnya. Benannt nach dem bekannten russischen Denker Alexander Sinowjew, setzt sich der Klub das Ziel, mit fundierten Analysen und Kommentaren ein gerechtes Russlandbild zu vermitteln.[quote]
    https://de.sputniknews.com/authors/sinowjew_klub/
    Man muß sich ja nicht mit der Meinung dieser Experten identifizieren, aber die Kenntnis dessen kann nützlich sein.

    Heute nun kam von Sputnik die Meldung, dass Litauen sich mittels eines Grenz-Zaunes von der russischen Exklave Kaliningrad abgrenzen will. Das solle kein Zaun werden, der trennt, sondern einer, der verbindet. Was Zäune nicht alles drauf haben – jedenfalls mehr als verurteilte Mauern! :-> :-7
    http://sptnkne.ws/dpMu
    Das nun ist der Anlaß, auf einen älteren Beitrag von Oleg Nasarow im Sinowjew-Klub zu verweisen, in dem er einige Gründe und Zusammenhänge erläuterte, „Wie Genosse Stalin Litauens Territorium vergrößerte“ (Originalüberschrift).
    http://sptnkne.ws/dpMF
    Damit wirft er ein ganz anderes Bild auf die „sowjetische Okkupation des Balten-Gebietes“, als sie hier im Westen gemeinhin in goebbelscher Propagandamanier durch die meisten Presseerzeugnisse vermittelt wird.
    Mit Auswirkungen auf heutiges Geschehen und sehr interessant zu lesen!

  26. Wie einige schon mitbekommen haben ist Udo Ulfkotte tot. Ich weiß nicht ob ich an einem Zufall glauben soll. U.U hat gerade nachgeforscht ob es Gutachten über die vielen Rechtsbrüche von Merkel gibt, wogegen man evtl klagen könnte. Er hat einen offiziellen Aufruf gestartet im gelben Forum und nun ist er tot:

    Hallo,

    sorry – falls ich mit einer Spezialfrage nerve. Normalerweise würde ich die Frage erst einmal bei Facebook stellen, wo ich ca. 38.000 Follower habe, bin dort aber heute erst einmal für 30 Tage gesperrt worden und bis dahin auf meinen russischen Account https://vk.com/udoulfkotte und auf Twitter (wo man kaum sinnvolle Fragen stellen kann) beschränkt.

    Frage in die Runde: Ich erinnere mich, dass es AUSSER dem Fachbuch von Professor Otto Deppenheuer (“Der Staat in der Flüchtlingskrise”) noch andere Veröffentlichungen zu Angela Merkel und ihren systematischen Rechtsbrüchen seit ihrer Amtsübernahme gegeben hat. Also ich meine den einfach so verordneten Atomausstieg, Bankenrettung, Öffnung der Grenzen, Vertragsbrüche von Lissabon, Maastricht, Dublin, Schengen etc… Wer kennt noch gute fachliche Aufarbeitungen der Rechtsbrüche dazu ??? Ich meine KEINE Abhandlungen von Psychologen über die angeblichen psychischen Krankheiten der geliebten Führerin (die Abhandlungen kenne ich alle), keine Biografien über Angela Merkel – wirklich nur Rechtsbrüche und fundierte Literatur… Kennt jemand dazu weitere gute Fachbücher oder Webseiten, Aufsätze etc…??? Ja, ich weiß: Es gibt noch di Fabrio… Was sonst noch???

    Ich möchte mir das gern mal in Ruhe anschauen. Vielleicht ist das ja hier im Gelben auch schon mal ausführlich diskutiert worden und ich bin zu blöd, um es zu finden??? Ich suche das alles, weil mich immer öfter Menschen anmailen/ansprechen und fragen, ob wir nicht gemeinsam gegen die Rechtsbrüche der Angela Merkel klagen wollen. Mag sein, dass die Klage erst gar nicht zugelassen würde. Aber ich will mir da wirklich mal einen größeren Überblick verschaffen.

    Bin für alle Hinweise bei den einzelnen Themen dankbar, also etwa: Gibt es eine solide Abhandlung zum Atommausstieg und den zugrunde liegenden möglichen Rechtsbrüchen von Angela Merkel? Gibt es ähnliches zu Schengen, Lissabon, Maastricht, Bankenrettung, Öffnung der Grenzen….??? Gerne auch Hinweise auf Dissertationen, Habilitationen, Fachaufsätze, Berichte zur Thematik in ausländischen Medien etc…

    Danke und liebe Grüße in die Runde – und ich freue mich auch über jeden, der mir unter meinen russischen Account https://vk.com/udoulfkotte und auf Twitter neu folgt

    Liebe Grüße in die Runde aus dem frostigen und nebelig-trüben Eisparadies

    Udo

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=426021

  27. Hier in unserer Kreisstadt tritt immer öfters ein Historiker Namens Vicente Such-Garcia mit Vorträgen auf. Sein letzter Vortrag war über die Fortsetzung des Spanischen Bürgerkrieges an der Ostfront. Es ist auch ein interessantes Thema. Die Geschichten zu kennen ist immer wichtig für das Verstehen der aktuellen Lage und Geschehnisse in der Welt und insbesondere im eigenen Lande. Nur was mich so stutzig machte: es ging im Vortrag um die knapp 50 000 spanischen Falangisten in der deutschen Heeresgruppe Nord, die im Baltikum und bei der Belagerung Leningrads eingesetzt waren. Es handelte sich um Freiwillige, die den spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) als Überzeugungstäter „fortsetzten“ um die Kommunisten und insbesondere auch spanische Kommunisten- die Angehörige der Roten Armee geworden waren-endgültig besiegen.

    Wenn man die anderen Vorträge von V. Such-Garcia in Betracht zieht, wie den unten aufgeführten, dann macht man sich schon Gedanken, ist es Propaganda für die Regierenden, fängt es schon indirekt mit der Wahlkampagne an, oder wird man bereits für den evtl. Krieg in Osteuropa vorbereitet? Wobei hier immer Rot gewählt wird, und sie machen es auch gar nicht so schlecht.

    Der Historiker Vicente Such-Garcia hält am … den Vortrag „Angela Merkel Wirken und Wollen der ersten deutschen Kanzlerin“.
    http://www.focus.de/regional/hessen/offenbach-am-main-stadt-offenbach-am-main-die-erste-deutsche-kanzlerin-vortrag-ueber-angela-merkel-im-haus-der-stadtgeschichte_id_6233299.html
    „Auch die deutsch-amerikanische Freundschaft erlebte in ihrer Regierungszeit eine Blüte, die sich beispielsweise in einer abgestimmten Ukraine- und Russland-Politik zur Bekämpfung des machtgierigen, das Völkerrecht missachtenden Aggressors Wladimir Putin äußerte. Durch die unerwartete Wahl des Populisten Donald Trump zum US-Präsidenten erfährt die eingespielte Zusammenarbeit jedoch eine ernsthafte Prüfung.“

    Mehr kann man dazu nichts beifügen.

    anpe

    1. Populist……………Populus = Volk…………nicht Populär

      Ist doch auffalllend das die Politkaste, Politikjer die Volksnah sind, als Populisten beschimpft. Aber eigentlich klar oder, Populisten sind dem Volk eben nahe, Politiker die gegen Populisten hetzen eben nicht.

    2. 50.000 Falangisten bei der Heeresgruppe Nord?

      Bezieht er sich auf spanische oder deutsche Akten?
      Rolf-Dieter Müller schreibt in „An der Seite der Wehrmacht, Hitlers ausländische Helfer beim >Kreuzzug gegen den Bolschewismus 1941-45<" folgendes:
      In Spanien entwickelte sich ein Wettstreit zwischen Armee und Falange um den zu erwartenden Ruhm an der Ostfront. Im glühenden Antikommunismus vereint, sahen diese Stützen des Regimes in einem Engagement für Hitlers "Kreuzzug" zugleich die Chance des innenpolitschen Machtgewinns zu Lasten des jeweilig anderen. Die Militärs wollten sogar ein ganzes Armeekorps (Anm meinerseites: i.d.Regel 3 Divisionen also etwa 55.000 Soldaten) aufbieten, während manche der vom "Neuen Staat" Francos enttäuschten Alt-Falangisten quasi an die Front "emigrieren" wollten. Im OKW zeigte man kein Interesse an einer bunt zusammengewürfelten Legion. Deshalb entschied Franco, eine herkömmliche Infanteriedivision als nationale Einheit aufzustellen, zusammengesetzt aus freiwilligen Soldaten und Milizionären und geführt von Berufsoffizieren. Nur bei Unteroffizieren und Leutnanten gab es ein Drittel Falangisten.

      Der Verband erhielt die deutsche Numerierung der 250.Infanteriedivision und umfaßte 17909 Freiwillige, gegliedert in drei Infanterieregimenter, ein Artillerieregiment sowie das "bewegliche" Reservebatallion 250", bei dem sich hauptsächlich Bürgerkriegsveteranen und ehem. Fremdenlegionäre einfanden.

      Das Scheitern des "Unternehmens Barbarossa" im Winter 1941/42 veranlaßte Franco, seine stark dezimierten Freiwilligen in die Heimat zurückzuholen. … Für die Infanterie einigte man sich auf ein Rotationsverfahren, um den Personalbestand quartalsweise auszutauschen und zu ergänzen, ohne die Division aus der Front herauszulösen. Auf diese Weise gelangten im Laufe der Zeit insgesamt 47000 Spanier an die Ostfront."
      Anmerkungen von mir:
      Die 250. Infanteriedivision (auch "blaue Division" genannt) hatte dazu noch die typischen Divisionseinheiten einer deutschen Infanteriedivision.

      Dazu stellte Franco die Flugzeugführer für eine verstärkte Jagdstaffel (17 Piloten) zur Verfügung, auch diese Personal wurde 1942 ausgetauscht.

      1. Sollten wir uns angesichts der wenig erfreulichen Umstände um uns herum nicht vornehmlich auf heute und morgen konzentrieren statt immer wieder zurückzublicken und sich um Details der Geschichte und der jeweiligen eigenen Sicht darauf zu mühen?

  28. Erika Steinbach verlässt die CDU
    Endlich mal ein Politikerin, die nicht nur redet sondern auch handelt. Ihre Begründung: Protest gegen die Merkel-Flüchtlingspolitik. Sie hofft auf die AfD im Bundestag.
    Der einzige Nachteil ihres Exits, die LAUTEN Argumente dieser mutigen Frau werden wir nicht mehr hören. Es sei denn, ihre Aktion macht Nachahmern Mut. Oder noch besser, sie macht auch außerhalb der Partei ihren Mund auf und redet tacheles. Es gibt in der Politik einfach zu wenige bis gar keinen, welche nicht Machtbesessen an ihren Stühlen kleben und den Absprung schaffen, bevor sie ihr Gesicht verlieren.

    1. @ Wir sind immer noch das Volk
      Mit vielem, was Sie schreiben, bin ich einverstandenm aber Frau Steinbach ist für mich das absolute Brechmittel, heuchlerischer Abschaum, von eine blinden Selbstgerechtigkeit und Geschichtsleugnung, wie sie kaum schlimmer geht.

  29. Ich möchte auch meine Freude kundtun, ob des interessanten Artikels, Danke Russophilus, und der vielen tollen Kommentare, Danke an alle!!!

  30. Ist doch alles wunderbar, wie es läuft ! Stellt Euch doch einfach einmal vor, was nun „am Bach“ wäre, wenn diese grundkorrupte, verluderte und mit allen Wassern gewaschene Hitlary das Rennen gemacht hätte – eben viele weitere Jahre des Stillstands und der Hoffnungslosigkeit !
    Nun ist alles im Fluss – es ist wieder alles offen und nun liegt es an uns, die nunmehr vorhandenen Chancen zu nutzen !
    Warten wir den 20. Januar ab, danach wird Donald Trump anfangen, seine Marken zu setzen. Schauen wir einfach mal, welche seiner Ideen er – insbesondere gegenüber dem Kongress – durchsetzen und wie er sich außenpolitisch profilieren kann. Auf jeden Fall wird ihm der „tiefe Staat“ noch eine oder andere Kuckucksei ins Nest legen, soviel ist sicher. Aber auch dieses „Nest“ wird nach und nach gesäubert werden.
    Hier in Europa ist in erster Linie einmal die Präsidentenwahl in Frankreich entscheidend – sollte, was ich durchaus glaube, Marine Le Pen die Wahl für sich entscheiden, dann bebt von Lissabon bis Wladiwostok die Erde – dann ist die Welt ab dem Tag eine andere – denn dann geht es „der Raute“ ruck-zuck an den Kragen, noch lange vor unserer Bundestagswahl…

  31. einen interessanten vortrag über vorratsdatenspeicherung, „big data“ und was man alles damit anfangen kann, gibt es hier:

    https://www.youtube.com/watch?v=dkFN_e9lfis&feature=youtu.be

    mit beispielauswertungen von spiegelveröffentlichungen wird gezeigt was da alles so geht. und – interessant – etwa ab min 28 wird die systematische meinungsmanipulation sichtbar gemacht. sicher ist das nichts neues hier, allerdings sind hier die dimensionen einmal aufbereitet und sichtbar gemacht.

  32. @Ausnahmsweise, der Kosmos wird weiterleben und Alles-was-ist vermutlich nicht im geringsten gestört werden oder an sich und seinem Plan zweifeln, wenn die Menschheit bzw. der größte Teil davon sich auslöscht. Wer von uns kümmert sich darum, ob es einen Ameisenhaufen mehr oder weniger im Wald gibt? Der Weltraum ist riesig, vielleicht sogar unendlich und vermutlich auch die Zahl der Zivilisationen, die sich darin befinden. Eine mehr oder weniger? Kümmert niemanden. Es sei denn, man hielte sich für die einzige intelligente Lebensform in dieser gigantischen Platzverschwendung (Kosmos). Vielleicht ist die Erde tatsächlich nur ein Strafplanet?

    Bemerkenswert finde ich, dass es in allen großen Religionen, also nicht nur bei den Juden, Strömungen gibt, welche die „Schlacht Gottes“ anstreben. Die Moslems hoffen auf die Wiederkehr des Mahdi, die Christen wollen Armageddon selbst in Szene setzen. Den christlichen Endzeitlern widmete sich mein deutscher Lieblingsautor Andreas Eschbach in seinem Buch „Der Jesus Deal“. Vielleicht beginnen die „Guten“ das neue Leben, die bessere Zeit in einem neuen Körper auf einer neuen Erde. Während jene, die sie zerstörten und in ihren Bunkern überlebten, nun mit Ihresgleichen hier auf der alten Erde irgendwie auskommen müssen. Das wäre dann die Hölle.

  33. Jo Bidens Tränen bei der Ordensverleihung durch Obama:
    Ich meine, dass JB weint, weil die NWO-Spitzenmarionetten *ES nicht geschafft haben* (das seit Jahrtausenden für die ganze Erde angedrohte Armagedon zu veranstalten), sie letztlich von den als „Deplorables“ Bezeichneten gestoppt wurden UND von einem Präsidentschaftskandidaten, der als *Haupt-Feuermelder* benutzt wurde, der immer wieder geschickt parierte, und der sich durch den Obermarionettenspieler NICHT bestechen ließ.

    https://de.sputniknews.com/videos/20170115314118681-obama-bringt-biden-zum-weinen/

    1. @ Frieda Berger
      Ja, schön zu sehen.
      Ich hatte vor kurzem auch noch diese Schauspielerin Meryl Streep auf dem Schirm, wo sie ihre Rede hält und die Contenance verliert über das furchtbare Geschehen, das der Gesellschaft durch den Donald droht, ja, allen „Outsidern“ drohe jetzt ganz Schlimmes und solches BlaBla.
      Ja, die GoldenGlobe-Gewinnerin entblödet sich, sich als Outsiderin zu bezeichnen, eine bedrohte Art in Post-Obama-USA.
      Na ja. Man weiß inzwischen, dass auch Hollywood ein Teil der Kabale-Veranstaltung ist.
      Und meinetwegen dürfen sie jetzt alle beide weinen.
      Eine Runde Mitleid, bitte.

      Hier eine Abhandlung aus Infowars.com zum Thema
      https://www.youtube.com/watch?v=jpHo_E9nivY

  34. Ein bisschen Information über dasWetter/den Winter:
    Zentralrussland leidet unter der stärksten Kälte seit Jahrzehnten, bis minus 52 Grad wurde bereits gemessen, und in Moskau kann sich niemand an einen derartig kalten Januar erinnern.
    Ein schön zusammengesteltes Video dazu seht ihr hier, in russisch mit englischen Untertiten:
    https://www.youtube.com/watch?v=0PeZRKbUSHc

  35. hallo,

    ich frage in diesem faden mal die sich auskennenden zu einem anderen thema:

    wie steht es seitens putin um die abschaffung der russischen rothschild-zentralbank, deren vertrag 2016 ablief (soweit ich mich als oberflächlich informierter erinnere)?

    danke für diese plattform

    1. @eli
      Ich bin zwar kein sich Auskennender, sondern auch auf der Suche wie Sie. Ich halte das Thema Zentralbank für das Entscheidende zur erfolgreichen Entwicklung der RF. Militärisch und mental sehe ich für die RF keine nennenswerte Probleme.
      Leider scheint sich bezüglich Zentralbank der RF nichts veröffentlichungswürdiges zu tun. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Russischsprechenden in diesem Blog etwas in Erfahrung bringen könnten. Im „deutschen“ Netz finde ich derzeit nichts.

    2. ELI. Das habe ich auch gelesen,der vertrag lief 2016 ab. Interessiert mich sehr was jetzt gemacht wird. Russiche Rotschild-Zentralbank.

  36. Dies und Tas lädt ein zum verfassen eines Kommentares.
    Die Anforderungen eines Kom. werden im Sak. oftmals beschrieben in einigen Punkten.
    Sie sind nicht Blogtechnisch festgelegt auf eine bestimmte Zahl von Buchstaben minimal oder maximal.
    Ein Administrator/Moderator prüft korrigiert oder hilft größere Peinlichkeiten zu vermeiden, je nach Wunsch oder Ermessen.

    Warum rufe ich mir diese Mindestanforderungen an einen Kom. hier und jetzt zurück ins Gedächtnis ?
    Nicht weil ich mit meinen Gedanken seit dem 19.12.16 immer wieder über den Breitscheidtplatz mit der Gedächtniskirche schweife.
    Nein deshalb weil sich diese Seite recht tief in mein Gedächtnis eingegraben hat mit ihren originell schreibenden Dorfbewohnern.
    So mancher der der das Blogdorf nur streift wird sich fragen warum hier noch nie eine Sau duchs Dorf gejagt wurde und warum unliebsame Mitbewohner nicht einen Dorftrottel verpasst bekommen.
    Nun denn, es wird viele sogar unzählige Varianten des Dorflebens geben in Phantasie und real Life.

    Um noch über die Form dieses Blog hinaus etwas dies und das zu schreiben, eine russische Webseite die einfach nur Reisen nach Russland bewirbt wird von Google Weiterleitungsdiensten als schädlich und Malware beseucht verunglimpft.
    Diese Dienste versuchen Interessierten den Aufruf dieser Seite zu erschweren.
    Es ist nur die Seite rtgtv.com vom gleichnamigen TV-Kanal RTGTV Russian Travel Guide TV.
    Jetzt glaub ich wirklich langsam das es sie gibt die Russophobie.
    Und ich breche auch nicht ab.

    Machts Gut liebe Dorfmenschen!

  37. Ein dorfbewohner hat mich unlängst als Nazi betittelt und im gleichen satz erklärt es gäbe ja keine nazis mehr, also wäre ich ein rechter. Er hat das auch so suggestiev geschrieben, dass ich als o , weil rechts, ein böser bin.
    Der dorfbewohner putzt ja auch regelmässig die anderen dorfbewohner ab als dumme oder deppen, weil sie sich in seinem brd staat mit den gestzen nicht so gut auskennen wie er, der ja von sich selbst sagt; „Er weiß , das er nichts weiß“
    Ab und an lobt er auch die teilnehmer hier, dass sie endlich verstehen, was der vogel hier so alles weiß und mitteilt, wenn sie ihn dann endlich verstanden haben.

    jetzt zum wort Nazi…eine aus dem buch von
    Gerard Menuhin: Wahrheit sagen, Teufel jagen– erklärung, wie das wort Nazi eigentlich entstanden ist. Viele haben es ja vorher schon erklärt, aber das kommt von einem Gerard Menuhin, der ja nicht Tamas heißt:

    „„Bevor wir weiterfahren, sei eine kurze Bemerkung über das Wort „Nazi” voraus

    geschickt. „Nazi” ist ein politisches Schimpfwort, das in den zwanziger Jahren des
    20. Jahrhunderts von dem jüdischen Journalisten und SPD-Mitglied Konrad Heiden
    erfunden wurde, um die NSDAP und den Nationalsozialismus anzuschwärzen. Bei
    diesem Begriff handelt es sich um eine Nachahmung des Spitznamen „Sozi”, der
    damals für die marxistischen Sozialdemokraten verwendet wurde. Anschließend
    wurde dieses Wort von verschiedenen Juden und anderen subversiven Elementen –
    einschließlich Heidens selbst, der aus dem Land floh, nachdem die NSDAP in die
    Regierung gewählt worden war – im Ausland populär gemacht. Die National

    sozialisten selbst betrachteten diesen Ausdruck als abwertend, und er wurde fast
    ausschließlich von marxistischen Agitatoren benutzt. Dementsprechend wurden
    auch die Wörter „Nazideutschland” und „Naziregime” nach 1933 von jüdischen
    Emigranten aus Deutschland in Umlauf gebracht, insbesondere in englisch

    sprechenden Ländern. Von dort aus drangen sie in andere Sprachen ein.“

    Die warheit lässt sich nicht unterdrücken. Auch nicht von dreimal schlauen magdeburgern.

  38. Hier ein Artikel von Thierry Meyssan unter dem Titel „Das Geständnis des kriminellen John Kerry“: http://www.voltairenet.org/article194951.html

    Darin korrigiert Meyssan seine früheren Einschätzungen über die Rolle und die Absichten der USA in Syrien seit 2011.
    Wie sich nun heraus stellt, dienten alle möglichen Vorwände, Wendungen und Verschleierungen nur dazu, die fortgesetzte Unterstützung der USA für Daesh und die geplante Aufteilung Syriens zwischen der Türkei, Israel und dem Islamischen Staat zu verbergen.

  39. @eli und all

    Ich habe einen sehr lesenswerten etwas längeren Artikel über die Entwicklung der RF in Bezug auf Finanzen (Zentralbank) seit Glasnostj gefunden. Hier werden die Rollen Gorbatschows,Jelzin, Putin und verschiedener Zentralbankchefs gut beschrieben. Sehr wichtig darin sind die Abhandlungen zur Entwicklung/Stand der Finanzpolitik der RF in Bezug auf die derzeitige Rothschildzentralbank und wohin Putin bezüglich Währung will. Interessant ist auch die Ausführung zur Nationalgarde.

    Nunmehr habe ich begriffen, daß ich viel zu ungeduldig bin, was die Zerschlagung der Zentralbank angeht. Langsam mahlen die Mühlen, aber sie mahlen….

    https://kraeutermume.wordpress.com/2016/05/10/bloomberg-rechnet-mit-dem-entscheidenden-schlag-aus-russland/

    1. @Schuldig – Danke für den aufschlussreichen Link!

      Eine unglaublich spannende Geschichte, die sich in dem Artikel ausbreitet.
      So viel Hintergrundwissen – und ich wüsste im Moment keinen in meinem Lebensumfeld, der nur ansatzweise von diesen Zusammenhängen eine Ahnung hat.

      Wir sind in einem unglaublich komplexen Film unterwegs. Und kommen der Auflösung vielleicht schon bald viel näher?

      Etwas vom Besten, was ich bis dato dazu gesehen habe, war das Video von JASINNA
      https://www.youtube.com/watch?v=tokF2iXdanU

      Da sehe ich Zusammenhänge, neue Puzzle-Stücke, neue Einblicke in die Entwicklung vom Sowjetprojekt zum neuen Projekt „Russische Föderation“ mit einer beispielhaften Führung…und Stärke. Kein Papiertiger.
      Da wird man unversehens zum Putinversteher 🙂

  40. Der GAU aller Bundespräsidenten hat seine Abschiedsrede gehalten. Es sei derzeit „das beste, demokratischste Deutschland, das wir jemals hatten“, bilanziert der Erfinder Dunkeldeutschlands. Offenbar hat Gauck nicht verstanden, daß eine Demokratie von der Meinungsvielfalt lebt, denn die heutige Meinungseinfalt schadet der Demokratie. Ein Parlament, in dem nur Sozialistische Einheitsparteien sitzen, die sich so unterscheiden, wie einst die „Blockflöten“ in der DDR-Volkskammer, vertritt nicht die Strömungen im Volk, sondern nur die Parteifunktionäre. Wir haben heute mehr politische Gefangene als zu den besten Zeiten der DDR, und wir haben mehr Behördenspitzel als die Gestapo in Friedenszeiten. Wir haben eine gleichgeschaltete Presse, in der unabhängige Medien mit der Lupe gesucht werden müssen. Und wer sich wirklich über Merkeldeutschland informieren will, muß dies in ausländischen Medien tun – genau wie im Iran oder in Nordkorea. Insofern kann man Joachim Gauck nur sagen, daß er fast recht hat: Wir leben in der besten DDR, die es je gab.

    Wie Recht Michael Winkler doch hatt!

  41. Was DDR-Bürger der Regierung schrieben

    „“Sehr geehrter Dr. K.-H. Gerstner! … Ich bin Verkäuferin und höre mir jeden Tag die Klagen von den Kunden an. Ich bin selbst der Meinung, daß der Kaffee Mix zu 6,-M nicht zu genießen ist. Er ist das reinste Rattengift. Ich bitte Sie, daß der Betrieb in aller Öffentlichkeit Stellung hier nimmt. Der Kaffee Mix besteht aus Malzkaffee u. einigen Körnchen Bohnenkaffee. So ein Kaffee brauchen wir nicht im Handel. (…) Die Firma möchte doch bitte den „Kosta“ weiter im Handel gehen lassen. Der Betrieb ist VEB Kaffee Halle. Der Betrieb möchte dieses Rattengift aus dem Handel nehmen. Ansonsten werden uns die Intelligenz und der Arbeiter sehr krank, (…) Ich danke ihnen im Voraus. Mit sozial. Gruß …“

    Man tut sich heute schwer einen großen Unterschied zu damals zu finden. Reine Mentalitätsfrage.

    Quelle: DDR Wirtschaftsmagazin Prisma

    Ach so, geändert wurde natürlich nichts. Ist heute auch nicht anders.

    1. Das geschilderte Zeug Moccafix war wirklich übel und kostete(glaub ich) sogar 6,50 DDR-Mark.
      Und ein Stück Butter kostete 2,50 DDR-Mark.
      Und ein Straßenbahnschnipsel kostet 20 Pfennig.
      Und die Monatsmiete für die Platte kostete 43 DDR-Mark.
      Und eine Mülltonne kostete 80 Pfennig pro Entleerung.
      Ein Kindergarten/-grippenplatz kostete nichts.
      Und Perlonstrümpfe haben wir an den Westen für 20 Westpfennig das Paar verkauft.

      Wie gut, daß der Westen uns von den Bäumen heruntergeholt und unser Elend beendet hat.

      1. „Wie gut, daß der Westen uns von den Bäumen heruntergeholt und unser Elend beendet hat.“

        Ganz ihrer Meinung.
        Ich stelle mir eben vor eine Fee würde schnipp machen und der Osten wäre wieder Osten. Der „Ossi“ fährt schön mit seinem, z. B., BMW zu seinem, nach neuesten Standarts ausgestatteten Arbeitsplatz, und schnipp findet er sich im Trabant in richtung muffigen Arbeitsplatz fahrend.

        Da gäbe es aber eine Revolte, aber nicht wegen Reisefreiheit.

        Ach so, der eine oder andere fährt keinen BMW und hat auch keinen angenehmen Arbeitsplatz. Tja meist hatt der Ossi-Chef dafür um so mehr. Da ist wohl etwas schief gelaufen.

        Das war jetzt rein gehässig, nur um den Blutdruck nach vorn zu bringen. Ich weiß das ein Trabant, Umweltrverschmutzung, teuere Kaffee und Butter, freie Kindergartenplätze, billige Wohnungen, STASI, Parteienzwang, Mauer, Ostzone, überdurchschnittliches Bildungssystem usw. sprich einfach die DDR erstrebenswerte Ziele sind.

        Als Dummer BRD`ler bzw. Westler war und bin ich Zeit meines Lebens äußerst traurig, nie im gelobten Land leben zu dürfen.

        1. Lassen Sie doch mal die häufige Gehässigkeit und/oder Verachtung für die DDR und ihre Bürger.

          Die brd war doch nicht besser, nur anders; vermutlich nach aussen glänzender. Im übrigen ist doch zu fragen, ob und wie man messen will. Die Ossis haben doch genauso wenig wie wir alleine bestimmt; die waren doch auch eingegrenzt durch Vorgaben der Großmacht.

          Solche Beurteilungen sind alleine schon deshalb unsinnig und schief, weil sie aus westlicher Sicht und nach westlichen Maßstäben erfolgen.

          Ich denke, *beide* Systeme hatten ihre Macken. Drüben hat man den Menschen zu viel polit-blabla und Indoktrination verpasst statt Greifbares und im westen hat man die Menschen ebenfalls verarscht, nur dass man sie präventiv verblödet und ihnen mehr Anschein (oft auch ohne Inhalt) geboten.

          Da Sie ja Autors anführten: *Brauche* ich ein Auto, das 200 fährt? Nein. Brauche ich immer mehr PS aus immer weiter hoch gezüchteten Motoren? Nein. Im übrigen hat unsere Überlegenheit auch zwei sehr unschöne Gründe (neben anderen): Zum einen waren/sind wir im westen auf (durchaus brutalen) Wettbewerb getrimmt und das führte oft zu besser sein um des besser sein Willens, wobei man das unnötige Mehr durch aufwendige Werbe- Marketing- und auch Hirnwäsche-Kampagnen verkauft hat. Zum anderen sollten wir um jeden Preis besser sein als die im Osten – nur hatten wir als Sieger die Möglichkeit, unsere Maßstäbe und unser Model als verbindlich festzulegen und so stehen die im Osten doppelt blöd da.

          Soooo beschissen kann die DDR nicht gewesen sein. Immerhin hat der westen sich durch die Plünderungen dort die fetteste Finanzspritze (in *echten* Werten) seit dem Weltkrieg geholt.

          Die wessies, genauer die 0,1% der wessies haben den Menschen in Ostdeutschland über eine Billion an Werten geklaut; die haben die einfach geplündert. Der Mauerfall war nicht nur Freude sondern, wenn auch weithin unbemerkt, der größte Raubüberfall aller Zeiten.

          Also halten Sie den eingebildeten wessie-Ball mal deutlich flacher!

          1. Russophilus,
            Ich danke Ihnen für Ihre salomonischen Worte in Bezug auf die ständigen sich selbst entlarvenden Entgleisungen in Bezug auf die DDR von Politicus.
            Andererseits kann ich ihm keinen Vorwurf machen- denn, die Hetze gegen den mißglückten Versuch des Aufbaus einer besseren Gesellschaft (ich habe jeweils die Hälfte meines Lebens in beiden Systemen verbracht) hörte ja nie auf – frei nach dem Motto, den „toten Hund noch töter“ hauen…und wird von solchen Psychopathen wie Gauck, Knape und Co. rhytmisch als „Pawlowscher Reflex“ zu entsprechenden Gedenktagen befeuert! Das da große Teile der Bevölkerung , die die DDR nie selbst erlebt haben, nicht umdenken, ist ja wohl logisch.
            Ich erinnere mich an die Worte meines Staatsrechtsdozenten an der HUB Mitte der 80er Jahre, der sinngemäß sagte, er würde gern eine Diplomarbeit schreiben lassen, inwiefern die DDR rechtlich und tatsächlich souverän ist. Ich denke, diese Frage hätte genauso gut in Bezug auf die alte und vergrößerte BRD gestellt werden können. Damals war das natürlich ein Skandal!
            Solange nicht begriffen wird, dass die DDR und BRD Vasallen der jeweiligen Großmächte waren (durchaus mit gewissen Eigenheiten und in guter Absicht und deutscher Gründlichkeit der „Beste“ zu sein) und in Konkurrenz zueinander sich teilweise spiegelbildlich entwickelten (lesen Sie mal Daniela Dahn, Ohne Osten kein Westen!“), kommt niemand an eine gerechte Bewertung dessen was war. Das absolute no go Thema Stasi ist für mich das beste Beispiel: Da wird sich über diesen Geheimdienst aufgeregt, der dieses kleine Land zu verteidigen versuchte, ohne nur im entferntesten darüber zu reflektieren, wie denn die eigene Seite mit VS, MAD, BND als Juniorpartner von CIA, DIA, NSA funktionierte und das das Ganze im „kalten krieg“ funktionierte. Ich weiß ein klein wenig was los war, habe in der Einheit meinen 3 jährigen Dienst geleistet, die (vor meiner zeit) gegen Gartenschläger vorging. Und ich habe in dieser Eigenschaft offen und verdeckt die „Fratze“ des demokratischen kontrollierten Geheimdienstes der BRD sehen können. Und zum Abschluß nur ein kleiner Gedenkanstoß: Nachweislich stammt die Waffe der NSU Bande, eine CZ 75 mit Schalldämpfer, entweder aus Beständen des MfS (nachweislich an VS übergeben) oder aber aus der Türkei (Graue Wölfe-Gladio). Dies wird kaum thematisiert, aber als ehemaliger Diplomkriminalist kann ich nur über die völlige Ignoranz dieses Beweisstücks in Bezug auf die Bedeutung für die Verwicklung westlicher Geheimdienste in diese Mordserie schreien. Und Politicus, Sie kommen mir mit der STASI….

            1. Die BRD kann niemals souverän sein.

              Sie ist als Nachkriegskonstrukt von unseren westlichen „Befreiern“ gegründet worden zur vollständigen Plünderung und dauerhaften Erniedrigung und Versklavung der Deutschen mit der Option, das Gebiet als atomares Schlachtfeld gegen Russland zu nutzen.

      2. Schuldig,nehmen Sie das geschriebene nicht zu stark zu
        Herzen.Was ich als quasie Ausländerin sehe und mitbekomme
        ist,dass einige (viele) heute noch nicht mal die Bürger aus der
        ehemaligen DDR anerkennen.Obwohl,diese Bürger als
        souveräne Staatsbürger in unseren Sumpf reingezogen wurden.Wer,solche Gehässigkeiten weiter verbreitet,dem kann ich nur eines raten.
        „Ist einem das Gehirn verbogen,schickt man ihn zum
        Psychologen.“

    2. @Politicus
      Sie sollten schon so ehrlich sein und die Quelle für IHRE „Realistischen Bedingungen“ angeben und das war hier der Spiegel…da kann der geneigte Leser nämlich selber lesen ob des furchterregenden Zustandes in der damaligen DDR oder die Entscheidung treffen, dass es NölärsXXX überall gibt.

      Uns selbstverständlich hat sich da manchmal was geändert….und dazu kommt, dass jeder Mensch einen anderen Geschmack hat – den „Moccafix“ – der nämlich NICHT „Kaffe Mix“ hieß und von einer Verkäuferin komischerweise auch mit falschem Preis angegeben wurde, gab es in 2 Varianten
      MoccaFix Silber 7,50; MoccaFix Gold 8,75 – den goldenen konnte man sehr gut trinken – und ich weiß nur, dass mir „Jacobs-Kaffee“ furchtbar schmeckte – immer irgendwie nach Maggie – dafür habe ich aber nicht die Regierung der BRD verantwortlich gemacht!
      Übrigens zahlt man hier für Butter ja auch um die 1,50 € ( rd. 3,00DM)

      Wie kommen Sie darauf, dass es in der DDR „unangenehme Arbeitsplätze“ gab?
      Sicher wie auch hier gab es gute, schöne, schmutzige und saubere – aber das ist doch auch nicht relevant für Sozialismus und/oder Kapitalismus……
      Bei uns gab es in jedem Betrieb Kantinen, was ich hier nicht feststellen konnte, es gab gar „Frauenruheräume“

      Und was die tollen Westautos angeht – o.k., aber nicht jeder betrachtet ein Auto als Statussymbol – in der DDR musste sich nur niemand verschulden bis Oberkante Unterlippe um Wohlstand zu haben.

      Ein Beispiel möchte ich noch bringen – hat nur nix mit Luxus oder nicht zu tun ( aber sehr wohl im Gegensatz zu dem Speiegelartikel steht und ihrer Meinung, es würde nichts geändert):
      Ich erinnere mich, dass Anfang der 80er Jahre nicht nur in der Wochenpost sondern in ziemlich allen Tageszeitungen ein Gerichtsreport von Rudolph Hirsch (eigentlich Wochenpost)
      zu einem jungen Mann kam, der seine Eltern tötete.
      Er wurde zu lebenslänglicher Haft verurteilt.
      Es stellte sich während des Prozesses heraus – lt.R.Hirsch -, dass der junge Mann Zeit seines Lebens von den Eltern unter einem Treppenverschlag wie ein Tier gehalten und misshandelt wurde. Als er in die Situation kam, sich zu befreien kam es zu diesem Tötungsdelikt und er gab an, keine andere Möglichkeit für seine Freiheit gesehen zu haben……..

      Zu diesen Artikeln haben so viele DDR-Bürger an die Zeitungen geschrieben, dass sie das Urteil für ungerecht halten, dass die Zeitungen diese Leserbriefe an die Staatsanwaltschaft übergeben haben, diese hat das als ‚Eingaben‘ bewertet und daraufhin wurde das Urteil abgeändert.

      Mag man nicht für richtig halten oder doch – aber so etwas habe ich zumidnest hier noch nicht gehört!

      Und zum Schluß erst einmal, lieber @Politicus, ich verstehe überhaupt nicht, weshalb Sie so giftig reagieren wenn Ex-DDR-Bürger – die nun wahrlich beide Systeme erlebt haben – sagen, dass das, was sie hatten nicht wesentlich schlechter war als das, was sie nun bekommen haben und sich eventuell in ihrem „geborenenen“ Zuhause vertrauter fühlten ( vielleicht weil es ihnen eben sooo vertraut war!) und ihnen das hier nicht besser gefällt?

      Ich mag ihnen absolut zugestehen, dass Sie sich hier so sehr wohl fühlen aber vielleicht nur weil auch Sie es nicht anders kennen….das gönne ich ihnen aber Arroganz ist fehl am Platze…das ist so ein bißchen wie der Unterschied zwischen Patriot und Nationalist:
      Ein Patriot liebt sein Land, ein Nationalist lebt von der Verächtlichmachung anderer Länder!

      Zitat @Politicus:
      „Tja meist hatt der Ossi-Chef dafür um so mehr. Da ist wohl etwas schief gelaufen.“

      Das ist Unsinn, was meinen Sie damit?

  42. Meine Herren, sie können noch so viele Seiten aus dem Märchenbuch DDR zitieren oder fabulieren. Es ist und bleibt eine Mär. Zur Mär gehört ebenso, das der Westen etwas gestohlen hätte.

    Und der große Unterschied zwischen den DDR verherrlichern, hier, zu mir ist, das ich die BRD oft genug kritisiert habe, auch hier, Sie aber ständig vom gelobten Land DDR, verklärt fabulieren.

    Geschenkt, ich wünschte es mir für Sie, von ganzen Herzen. Bauen sie die Mauer wieder auf, wir sollten ihnen die angeblich gestohlenen Billionen in die Hand drücken um dann genußvoll zu zusehen, wie sie ihr gelobtes Land zum zweiten mal in den Dreck wirtschaften. Abgesehen davon dass die Ossis eh alles mögliche jetzt schon tun, damit sie unten bleiben.

      1. @Russophilus, @Politicus- es ist die Frage, „Wessis“ oder der „Westen“

        so ziemlich am Anfang dieses Blogs habe ich das Märchen von der Plünderlandverschwörung hereingestellt und einigen war es bekannt- andere sollten es gelesen haben ( es kann ja nicht daran scheitern, dass es „unlustig“ wird, wenn es über eine 2 stellige Seitenzahl hinausgeht)

        Also nochmals zur Erinnerung oder für Neuzugänger:

        (ich habs zwar abgespeichert- aber auf der Suche nach dem Link fand ich sogar fast 1 1/2 Stunden „Hörbuch“ auf
        https://www.youtube.com/watch?v=3TkvjP0UFQ0 )

        die Einleitung ist dieselbe also wird’s schon passen UND GLEICHZEITIG Wessis und Ossis als Betrogene und Gespaltene erkennen lassen:

        „Hochgeladen am 04.12.2011
        damit es nicht verloren geht…

        D i e “ P l ü n d e r l a n d – V e r s c h w ö r u n g “
        Ein satirisches Märchen?
        Von Ralf Prengel

        1 – Die Geschichte von der Plünderland-Verschwörung oder
        wie man tausend Milliarden Plünderos veruntreut!

        Es war einmal ein Land, das nannte man Plünderland. Plünderland war nicht das
        einzige Land auf der Welt. Andere mächtige Länder sahen, dass Plünderland
        immer größer und stärker wurde.
        Also führte man zwei große Kriege mit Plünderland. Plünderland verlor die Kriege
        und die Sieger teilten es unter sich auf.

        Danach gab es Plünderland Ost und Plünderland West. Im Plünderland Ost wurde
        die sozialistische Planwirtschaft eingeführt und im Plünderland West die
        kapitalistische Marktwirtschaft. Beide Systeme dienten auf ihre Art und Weise dazu,
        die Bevölkerung in einem ständigen Existenzkampf zu halten und langfristig durch
        Mangel gefügig zu machen. Damit sich die Systeme nicht vermischen konnten,
        ließen die Götter der Welt mitten im geteilten Plünderland eine Stahlwand
        errichten. Künftig war die gesamte alte Welt durch diesen Stahlwall in den
        sozialistischen Osten und den kapitalistischen Westen geteilt.

        In der sozialistischen Planwirtschaft gab es reichlich billiges Geld und zu wenig
        nutzbare Güter. Denn Geld wurde nach Belieben vom Staat geschöpft. Die Güter
        aber wurden nicht nachfrageorientiert, sondern nach einem schlecht
        funktionierenden Plan produziert. Dadurch gab es einen permanenten Mangel an
        Gütern.

        Im kapitalistischen Westen hingegen war es genau umgekehrt. Zwar wurde am
        Anfang genügend Geld zur Verfügung gestellt und dadurch konnte zunächst auch
        eine nachfragegerechte Produktion finanziert werden. Doch das privatisierte
        Kreditgeldschöpfungsmonopol erzeugte im Westen mit der Zeit ein anderes
        Problem. Durch die permanent steigenden Geldumlaufgebühren, den Zinsen und
        Zinseszinsen, entstand mit der Zeit eine immer größere Geldknappheit bei der
        breiten Bevölkerung.

        Beide Entwicklungen waren von den Göttern der Welt beabsichtigt. Langfristig war
        eine Zentralisierung aller Macht in der alten Welt geplant. Dazu musste man in den
        verschiedenen Ländern dieses Teiles der Welt eine einheitliche Währung einführen.

        Kein Land sollte mehr sein eigenes Geld erschaffen können.
        Im westlichen Plünderland regte sich ziemlich viel Widerstand gegen die
        Währungspläne der Götter. Schließlich war der Plündero-West die stabilste
        Währung in der alten Welt. Andere Länder waren bis dahin weitaus unsolider
        bewirtschaftet worden und deshalb lag die Verschuldung in Plünderland deutlich
        niedriger als die anderer großer Alte-Welt-Staaten……..
        (Ende des Vorspannes für das Video)

        Als Anregung- damit Ihr seht dass es durchaus spannend wird- noch ein bisserl Text aus meiner Word- Datei (und vielleicht finde ich noch den alten Link)

        ……..Um alle Macht in der alten Welt zu zentralisieren, hatten die Götter schon lange geplant, den großen Stahlwall wieder abzureißen. Ganz nebenbei konnte man bei dieser Gelegenheit die beiden Plünderländer wieder zusammenführen. Das wurde von den Pünderanern als großes Ereignis gefeiert. Sie ahnten nicht, dass die Götter etwas ganz anderes wollten, als alle Plünderaner in Brüderlichkeit wiederzuvereinen.

        Neben der Zentralisierung aller Macht in der alten Welt, war nämlich auch noch geplant, die Wiedervereinigung von Plünderland zum Anlaß zu nehmen, seine Verschuldung drastisch anzuheben. Die Plünderaner sollten keinen Grund mehr sehen, ihren Widerstand gegen eine einheitliche, monopolisierte und privatisierte Kreditgeldwährung, für die ganze alte Welt, aufrechtzuerhalten.

        Um die Verschuldung von Plünderland auf die Augenhöhe der anderen Länder anzuheben, organisierten die Götter einen gigantischen Betrug. Wir nennen dieses einmalige historische Ereignis „die Plünderlandverschwörung“.

        Natürlich wird der eine oder andere von Ihnen sagen: Da ist schon wieder eine dieser ewigen Verschwörungstheorien. Ich weiß nichts von irgendeiner Verschwörung. Ich kann beim besten Willen nirgends eine Verschwörung entdecken. Zwar steht nicht alles zum Besten und es gibt auch einige Ungereimtheiten auf dieser Welt -aber deshalb von Verschwörung reden?

        Bedenken Sie bitte eines: Es gehört zum Wesen einer wirklich guten, einer gelingenden, einer ordentlichen Verschwörung, daß die, gegen die man sich verschworen hat, die Verschwörung nicht als solche erkennen können. Die Verschwörung muß außerhalb Ihrer normalen Wahrnehmung liegen. Sonst wäre es schließlich keine ordentliche Verschwörung.
        Es gibt aber auch außerordentliche Verschwörungen. Sie zeichnen sich dadurch aus, daß sie nach Art und Umfang und nach zeitlicher Dauer unsere Vorstellungskraft von einer möglichen Verschwörung einfach weit übertreffen. Deshalb können wir sie nicht als Verschwörung erkennen bzw. begreifen. Bei außerordentlichen Verschwörungen können Teilaspekte durchaus im Bereich unserer normalen Wahrnehmung liegen. Das nützt uns aber nichts, weil wir solche Teilaspekte nicht als Bestandteile dieser außerordentlichen Verschwörung identifizieren können.

        Es ist ganz ähnlich wie bei einem sehr großen Puzzle aus vielleicht 2000 Stücken. Sie sehen aber nur 10 oder 20 von diesen Stücken, die immerhin nahe zusammen zu gehören scheinen. Sie erkennen, daß es sich bei diesem Teil des Puzzles wohl um einen Elefantenrüssel handeln muß. Sie ziehen natürlich den Schluß, daß das gesamte Bild einen ganzen Elefanten zeigen wird. Auf die Idee, dass das vollständige Puzzlebild eine große Elefantenherde darstellt, die auf der Flucht vor schwer bewaffneten Elfenbeinjägern, ein ganzes Mäusevolk zertrampelt, wären Sie vermutlich nie gekommen. Schließlich nimmt der Elefant, von dem Sie anfangs nur den Rüssel erkannt haben, einen großen Teil des Bildes ein, weil er ganz vorne im Bild ist. Der Macher des Puzzles fand nämlich die Idee besonders witzig, die Elefantenherde auf den Bildbetrachter zurasen zu lassen. So hatten sie neben einer sehr geringen Bildinformation auch noch eine, die Phantasie besonders einschränkende, Perspektive. Warum habe ich Ihnen diesen Vergleich vorangestellt? Es geht mir darum, deutlich zu machen, daß Sie kaum eine Chance hatten, die Verschwörungspraxis, von der Sie heute erfahren werden, selbst zu entdecken. Es hat nichts mit Dummheit zu tun, dass Sie von diesen Vorgängen nichts mitbekommen haben. Es gibt keinen Grund sich selbst in Frage zu stellen. Die Verschwörung war eben unvorstellbar groß und sehr perfekt inszeniert. Und die gutmütigen Plünderaner waren die arglosen Opfer.
        Hören wir uns also an, was der Verfasser der folgenden Geschichte zu sagen hat:

        2. Der Milliardenbetrug mit den Ostplünderland-Altschulden
        H. Nienkamp

        Heute, fünfzehn Jahre nach dem Fall des „stählernen Walls“, ist vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht die Lage von Gesamtplünderland verfahrener denn je. Der Staatsbankrott, der Ostplünderland am Ende ereilt hatte, droht nun dem wiedervereinten Plünderland. Bis heute ist eine Frage unbeantwortet: warum wurden die völlig illegitimen, aus dem Nichts entstandenen Ostplünderland-Altschulden von 400 Mrd. Plünderos offiziell übernommen? Wer konnte diese Schulden, die vorher gar nicht existierten, als Forderungen verbuchen? Und vor allem wie, auf welche Weise genau, wurde dieser Mühlstein dem Plünderland um den Hals gehängt?
        Ein paar einleitende Worte zur Vergangenheit
        Nach 2945 haben die Ostplünderaner nicht weniger fleißig und verbissen Wiederaufbau betrieben als die Westplünderaner.

        Die Leute hatten auch Wohnungen, kleideten sich, fuhren mit dem Auto über Straßen, und auch bei ihnen kam Strom aus der Steckdose und Wasser aus dem Hahn. Das alles war nicht gering zu schätzen. Es war sogar im Einzugs- bzw. Einflussbereichs des Westens zu damaliger Zeit nicht unbedingt der Weltstandard. Man denke dabei nur an die ausgeraubten Gebiete der so genannten „Hinter-Welt“. Was ist von dem Ostplünderland-Volksvermögen, seinen Betrieben, seinen Immobilien, seinen Fluren, seinen Dörfern, seinen Städten – kurz: seiner gesamten Infrastruktur, geblieben?

        Das alles hatte doch schließlich einen Wert? Die beschämende Antwort lautete nach der Wiedervereinigung „gut 400 Mrd. Plünderos“. Aber nicht etwa Guthaben – nein: „Schulden“!

        Auf Anordnung der Regierung haben die Bürger von Plünderland – zusätzlich zu den an sich exorbitant hohen Steuern – hierfür mit einem „Solidarbeitrag“ aufzukommen.
        „Das kann doch nicht wahr sein“, denkt der erstaunte Zeitgenosse und erinnert sich, daß die Ostplünderland-Wirtschaft kurz vor dem Ende dieses Staates immerhin auf Platz 11 – oder war es doch nur Platz 13 – der Weltrangliste aller Industrienationen geführt wurde.

        Die Produktionsanlagen und das Volksvermögen, die dem Land immerhin einen Spitzenplatz an messbarer Leistungskraft garantierten, sollen nun WENIGER ALS NICHTS wert sein? Sie sollen sogar mit „minus“ 400 Milliarden West-Plünderos zu Buche schlagen?

        Früher war einmal die Rede davon gewesen, Ostplünderland sei, mit allem Drum und Dran, rund 600 Milliarden West-Plünderos wert gewesen. Der normale plünderanische Fernsehzuschauer hat über solchen Widersinn nicht nachgedacht. Die Medien hatten ja auch schnell eine plausible Erklärung parat, die umso eingängiger war, als sie doch die Tüchtigkeit im Westen besonders unterstrich: „Ostplünderland war wirtschaftlich eben nur ein Scherbenhaufen, und Scherben zu beseitigen, kostet nun mal Geld.“ Im Allgemeinen glaubt der durchschnittliche Zeitgenosse immer, von „denen da oben“ betrogen zu werden. In jedem konkreten Einzelfall hält er es aber für ausgeschlossen. Andere sind möglicherweise betroffen – ER aber nicht…………….
        (Auszugende)

        vielleicht noch ein bisserl Krimi, um die Lust am lesen zu wecken?
        Auszug“…10. Cui bono – wem nützt was?
        „Der alte Herr im Haus“ hatte eine Vision. Die großartige Qualität seines Geistes erlaubte ihm, alle Konventionen der Vergangenheit über Bord zu werfen und Vorstellungen zu entwickeln, die den Rahmen dessen, was das internationale Establishment wünschte, schlicht und einfach sprengten. Er wollte die scheinbar verhängnisvolle Ost-West-Spannung, die zur Zeit der großen Trennung oft genug bedrohliche Formen angenommen hatte, grundlegend entschärfen. Vor allem die massive Ankurbelung der zivilen Ostplünderland-Wirtschaft, die zu einer deutlich besseren Versorgung der dortigen Bevölkerung geführt hätte, sollte diese Entspannung voranbringen.
        Gleichzeitig hätte dadurch aber auch, die bereits krisengeschüttelte Wirtschaft im früheren Westplünderland, angekurbelt werden können. Er stellte sich vor, dass die technisch runderneuerten Ostplünderland-Betriebe beim Aufbau des Ostens der alten Welt eine entscheidende Rolle hätten übernehmen, und als Schnittstelle zur Industrie des Westens hätten dienen können. Vor allem der westplünderanische Maschinenbau sollte bei der Restaurierung der Ostplünderland-Betriebe seinen Schnitt machen.
        Wäre die Vision „des alten Herrn im Hause“ Wirklichkeit geworden, hätte dies so viele Leute in Brot und Arbeit gebracht und somit zu regulären Steuerzahlern gemacht, daß der gesamte Aufbau des Ostens – ähnlich wie das westplünderanische Wirtschaftswunder nach 2949 – zum sich selbst finanzierenden Konjunkturprogramm für die ganze alte Welt geworden wäre. Am Ende wäre vielleicht sogar, wie in den 50er Jahren ein gefüllter „Juli-Turm“ entstanden.
        Diese ökonomisch einzig sinnvolle Vision löste jedoch bei den so genannten „Verbündeten“ regelrechte Alpträume und Angstzustände aus. Von der „Vierten Macht“ war plötzlich die Rede und der Popanz einer neuen plünderanischen Vorherrschaft in der alten Welt wurde an die Wand gemalt.
        „Der alte Herr im Haus“ wurde, bevor er mit seiner Vision an die Öffentlichkeit treten konnte, durch das „Phantom“ der dritten Terroristen-Generation ermordet. Dieser Mord ist, wie andere politische Morde der damaligen Zeit, bis heute nicht aufgeklärt.
        Auch „der rohe Vetter“, der erste Chef der Untreuegesellschaft, welche die
        Privatisierung des ostplünderanischen Volksvermögens abzuwickeln hatte,
        glaubte an die Machbarkeit blühender Landschaften im Osten. Etwas bescheidener als die Vorstellungen des Chefs der großen plünderischen Bank, „dem alten Herrn im Hause“, waren seine Ideen praxisorientierter und berücksichtigten vor allem die aktuellen Probleme der ostplünderanischen Wirtschaft. Er forderte: „Sanierung muss Vorrang vor Privatisierung haben.“
        „Der rohe Vetter“ vertrat die Ansicht, dass man nicht auf die oft langwierige juristische Klärung der Eigentumsverhältnisse warten sollte. Vielmehr mußte alles getan werden, diese Betriebe so um- und aufzurüsten, daß sie ohne Unterbrechung gewinnbringend und konkurrenzfähig weiterproduzieren konnten.
        Wenn die Menschen in diesen Betrieben ihren Lohn hätten verdienen können, wäre immer noch Zeit genug gewesen, Eigentumsverhältnisse zu klären und die Privatisierung abzuwickeln.
        Auch „der rohe Vetter“ wollte – wie „der alte Herr im Haus“ – vor allem die ostplünderanische Industrie im Programm „Aufbau des Ostens“ einsetzen. So sollte zum Beispiel die Ostplünderland-Stahlindustrie das, wegen früher ausgebliebener Investitionen, abgenutzte Schienenmaterial der Eisenbahn des alten Reiches erneuern. Außerdem hatte er vorgesehen, dass ehemalige Ostplünderland-Baufirmen den erforderlichen Autobahnausbau zu bewerkstelligen hatten.
        Auch die Ideen „des rohen Vetters“ entsprangen einem Sinn für das Gemeinwohl. Wie „der alte Herr im Haus“, wurde auch „der rohe Vetter“ ebenso heimtückisch wie fachmännisch ermordet. Nur wenige, erstklassig ausgebildete, Experten sind in der Lage, einen Todesschuss auf so große Entfernung, durch ein geschlossenes Fenster, präzise auszuführen. Auch dieser Mord, der am 1. April 2991 ausgeführt wurde, ist bis heute nicht aufgeklärt.
        ……..(Auszugende)

        Ende:…. „Im gleichen Maße wie die Verschuldung, stieg der Frust im früheren Westen, weil die Westplünderaner glaubten, von den Ostplünderanern betrogen worden zu sein. Die Leute im Osten glaubten dagegen, von denen im Westen beraubt worden zu sein.

        In Wirklichkeit stimmte beides nicht.
        Zwar waren die einen betrogen und die anderen beraubt worden.

        Doch ganz andere Wesen waren die Räuber und Betrüger, als die Plünderaner hüben wie drüben vermuteten.

        Es waren die Götter, die mit Hilfe ihrer Handlanger, den Brüdern im Geiste, diesen genialen Coup durchgezogen hatten.

        Mit dem Frust, über die nun aus dem Ruder laufenden Staatsschulden, stieg auch die Bereitschaft, die Abschaffung der eigenen Währung hinzunehmen. Die Götter hatten ein wichtiges Ziel erreicht.

        Aber auch diese Geschichte ist nur ein kleiner Teil einer noch viel größeren Geschichte. Die erzählen wir euch demnächst in diesem Theater.

        Noch ein gefundener Link zu einem Text, wem das Video zuviel ist (ich kenne nur den Text):

        http://www.s-vd.de/download/Pluenderlandverschwoerung.pdf

        mfg
        von hinter den 7 Bergen (wo man noch Märchen kennt)

    1. Hallo Politikus,
      ich habe mal einiges von Ihren Kommentaren gehalten, doch seit gestern zweifel ich, ob Sie es wirklich selber sind – wenn ja und wenn dieser obenstehende Beitrag von ihnen ist, muss ich leier erwidern, dass ich selten einen so vollständigen Schmarren gelesen habe – es ist mir zu aufwendig, auf Details einzugehen, denn das sprengt meinen zeitlichen Rahmen …

    2. @Politikuss 😉
      Sie verrennen sich hier. So manches mal dachte ich, wow, echt geile Kommtentare die Sie hier liefern, und dafür danke ich Ihnen, aber bitte, lassen Sie das Thema was mit der ehemaligen DDR zu tun hat. Langsam nervt es!
      Ich kannte/kenne einige Leute, die darauf nicht gut zu sprechen sind. Auch denen sage ich immer wieder, lasst es, für mich ist das einfach nur indoktrinierte Scheiße!
      Warum können wir uns nicht endlich mal einig sein, dass wir alle einfach nur Menschen sind, die bestimmte Ziele haben und bitte, lasst uns nicht trennen von diesen Indoktrinierern, verdammte Scheiße nochmal 🙂
      Liebe Grüße und nicht sauer sein, aber das nervt verdammt nochmal!

    3. „wir sollten ihnen die angeblich gestohlenen Billionen in die Hand drücken um dann genußvoll zu zusehen, wie sie ihr gelobtes Land zum zweiten mal in den Dreck wirtschaften“

      Um eine etwas differenziertere Sichtweise zu erlangen, könnte es hilfreich sein, die Vorgänge um und in der Treuhand im Zusammenhang mit dem Mord an Rohwedder und den Politikwechsel durch Nachfolgerin Birgit Breuel mit ihren engsten Beziehungen zur deutschen und US-amerikanischen Hochfinanz genauer zu betrachten.

      z.B. hier: http://www.schorlau.com/resources/Mit+der+RAF+gegen+die+Treuhand.htm

  43. Politicus

    Tschuldigung ich will keinen stress machen, aber genauso wenig sie von chemtrails wissen,genau so wenig wissen sie, was wirklich los war mit dem raub der zionisten an unsere brüder und schwestern in mitteldeutschland.

    Und das verwundert mich sehr, stellen sie sich doch immer als experte in sachen brd und deutschland fragen hin.

    1. Symptomatisch für einen entäuschten BRD ler. Wie das untergehende System, schlägt auch das system geprägte Indivduum um sich. Sprach der Hobbypsycho.

    2. Soviel ich weiß sind Zionisten ohne wirkliche Nationalität. Also wäre und ist „der Westen“ wohl kaum anwendbar.

      Tamas, ich weiß das sie sich zu den Wissenden zählen. diesen Anspruch habe ich für mich nicht. Ihre Brüder und Schwestern können sich somit glücklich schätzen.

      Allerdings gibt es einen Unterschied zwischen ihnen und mir, im Bezug auf“ihre“ Brüder und Schwestern. Sie leben nicht bei diesen. Ich kann meine Beurteilung aus dem täglichen Leben mit diesen „Verwandten“ treffen, während sie sich aus Hörensagen und eventuellen Besuchen, wenn überhaupt, ihr Urteil bilden. Das ist wie mit den Flüchtlingen, geschätzter Tamas, ich aus der Basis, sie aus oberflächlichen Berührungen und aus den Medien. Wobei die Ergebnisse und die Betrachtungsweisen/Meinungen, uns beide in dem Bezug nicht großartig unterscheiden.

      @ Russophilus

      „einen Lügner nennen“ wie kommen sie denn darauf?
      Es ist ihre Wahrheit über das gelobte Land, nicht meine. Sie deswegen der Lüge bezichtigen? Nö.

      Mit der Wahrheit ist es so eine Sache, Je nach Blickwinkel und Focus.

      So damit ist das Thema DDR für mich auch wieder durch. Die wird nimals mehr kommen. Gut so. Sollte sich der BRD`ler der Ostgesinnung, Sozialismus, in der Politik, welche über Merkel-Gauck-de Maisere usw. uns zugrunde richtet, entledigen können, kann es wieder aufwärts gehen.

      1. Alleine mit „Ihre Wahrheit“ und „(nicht) meine Wahrheit“ sagen Sie viel über sich selbst. Was Sie da propagiert haben, ist aleister crowleys „Do what thou willst“ (Tue was Dir gefällt), also Satanismus pur.

        Diesmal lasse ich Sie noch mit einer Ohrfeige davon kommen. Das nächste Mal wird’s schmerzhafter. Ich rate Ihnen zu einem weniger abfälligen Ton unseren ostdeutschen Landsleuten gegenüber.

    3. Jener kommt mir vor wie unser FDJ-Sekretär in den 9./10. Klassen. Er fuchtelte auch nur mit den Armen und wußte alles unausstehlich besser. Wir haben ihn zu unserem FDJ-Sekretär gewählt (kein Vernünftiger hat sich nach so einem Posten gedrängelt), und so hatte er wenigstens „Last“. Ganz schnell wurde er halbwegs vernünftig und hat sogar mit Ach und Krach seine 10. Klasse erfolgreich absolviert

      1. Auf Gendergerechtigkeit und Buntheit kann ich in der Not auch mal verzichten, zumal wir sie ja im medialen Alltag ungefragt und allezeit von den Presstituierten vorgelallt bekommen 🙂
        …aber trotzdem interessanter und berührender Einblick in den Alltag des „Aufräumens nach dem Sturm“.

        Einsatz im Dienste der Wiederherstellung von geordnetem menschlichem Zusammenleben.
        Möge die Mission gelingen.
        Betrüblich, dass solche Momente aus der Kriegshölle den Konsumenten der MSM nicht zugemutet werden darf…

        Danke für den Link!

  44. Interessant fand ich im ZDF Spezial, zum Regierungsantritt Trumps, die Aussage eines Regierungsberater von Trump Zitiere „Obama wollte die USA zu einem Sozialstaat nach BRD Vorbild umbauen“.
    Die Aussage ist durchaus schlüssig, wenn man Obama und Merkel vergleicht. Haben sie doch viel Gemeinsamkeiten.

    Eine erstaunliche Amtsantrittsrede von Trump. kein Wunder das dass Etablishment laut heulend den Schwanz einzieht. Kein Wunder das Taugenichtse heulend durch die Straßen ziehen, hat man ihnen doch das gelobte sozialistische Land versprochen. Das die Amerikaner sich dagegen wehren zeugt von einer gesunden Vita. Ganz im Gegensatz zum Musterbeispiel sozialer Verkommenheit BRD. In dem sich mittlerweile Millionen in der Hartz IV Hängematte ausruhen und andere Deppen für sich arbeiten lassen. Nasch dem Motto „ich bin doch nicht blöd“ Auch hier gehört der Sozialstaat eingestampft, die Ärmel hochgekrämpelt.

    ——————————-
    Es reicht. Sie brauchen ganz offensichtlich eine Auszeit zum Nachdenken. Sie sind hiermit bis nächsten Freitag gesperrt – Russophilus