Der neue deutsche „saker“. Willkommen (zurück)!

Es dürfte wohl nur sehr wenigen entgangen sein, dass wir vor einigen Tagen plötzlich „verschwunden“ waren aus dem Internet.

Der Grund war ein überaus hässlicher. Ich belasse es dabei mitzuteilen, dass wir nun nicht mehr Teil der bisherigen, aus florida, usppa, gesteuerten Gruppe sind und unsere Seite auch nicht mehr dort gehostet wird.

Was uns so unschön – und auch unfein – als böse Überraschung erreichte, erwies sich nach einiger Arbeit zuletzt als segensreich. Unsere Seite ist nun nicht mehr unter der Kontrolle von Leuten, die, aus welchen Gründen auch immer, Russland ganz gerne mal als dumm und schwach darstellen und die usppa als ganz wunderbar und die nur schwer erreichbar waren, wenn man sie brauchte, denen man auch monatelang vergeblich um grundlegende Dinge wie ein Backup nachrennen musste.

Wir sind nun selbst die Herren – und Frauen – in unserem „saker 2.0“ Haus.

Backups müssen wir nicht mehr vergeblich erbetteln, sondern machen sie einfach, wie sich das gehört. Die blog-software ist zwar, zumindest für eine Weile, noch die gleiche, allerdings ist sie nicht völlig veraltet und vergammelt. Der ganze Unterbau ist neu – und vor allem solide. Das ist nicht ganz unwichtig, wenn man Meinungsfreiheit nicht nur polit-plappernd simulieren, sondern auch tatsächlich leben will in einem ziemlich diktatorischen System. das sich nur noch sehr mühsam bis gar nicht als demokratischer Rechtsstaat einordnen lässt.

Unser Igor hat diese Tage wie ein Maulesel geschuftet, aber er kam dem Hausmeister-Sonderauftrag gerne nach, da es doch um unser aller Dorf ging.
Es sei gleich angemerkt: Wir rechnen durchaus mit dem einen oder anderen Schluckauf die nächste Zeit; das ist nun mal so bei komplexen Systemen, zumal wenn man kein ausgebuffter, erfahrener wordpress Profi ist. Allerdings haben wir nun die Hebel selbst in der Hand und können Problemchen und Probleme beheben; und das nicht binnen Monaten (wie bisher), wenn überhaupt, sondern binnen Stunden oder maximal Tagen.

Der nächste Schritt, er ist bereits weit gediehen, wird die Einrichtung eines kompletten Archivs der bisherigen Seite sein. Dieses Archiv des „saker 1.0“ wird vollständig aber nur lesbar sein. Wobei „lesbar“ bedeutet, dass keine neuen Kommentare oder Artikel dazukommen. Vorhandene links allerdings werden zumindest zum größten Teil funktionieren.

Ein Grund, das so zu regeln, statt die bisherigen Inhalte einfach zu übernehmen, liegt darin, dass das technisch kaum machbar ist; die Unterschiede der beim ami-saker und bei uns eingesetzten software-Versionen sind einfach zu groß (typischer Unterschied: 3 Jahre).

Wir (und wie Gespräche zeigten, auch viele Teilnehmer) denken allerdings, dass das ziemlich belanglos ist, weil diese Seite ja „lebt“ und so in allererster Linie aktuelle Inhalte wichtig sind, kommentiert werden, usw.

Und die Archiv Lösung hat auch Vorteile. Sie wird zugleich schneller sein als eine wordpress Lösung und den server weniger belasten, weil sie eben statisch ist.

Wer dachte, er könne uns so leicht ausschalten, der irrte. Wir sind nun noch stärker und agiler als vorher. Übrigens auch Dank der Loyalität unserer Teilnehmer, die wir in diesen Tagen sehr beeindruckend erlebt haben. Dies ist kein blog, in dem von einer Kanzel einem gähnenden Publikum gepredigt wird; dies ist wirklich eine Gemeinschaft, ein gesundes Dorf eben.

Zudem haben wir die Sicherheit der Seite ganz erheblich erhöht und auch einiges ausgemistet und anderes ordentlich festgezurrt.

Und ein neues Logo haben wir. Da das ami-Federvieh uns so hinterrücks ermeucheln wollte, empfand ich es als befremdlich und daneben, einfach deren Logo weiter zu verwenden.
Ich gebe es zu: Meine Begabung als Grafiker ist äusserst bescheiden, aber ich denke, unser neues Logo sagt, was es sagen soll. Wir sind Deutsche, die Russland und Russen mögen und wir sind der Ansicht, dass Drachen und Vipern ein jähes Ende finden sollten.

Aber es gab noch einen anderen Gedanken, der mich umtrieb: Einige schlugen vor, eine deutsche und eine russische Fahne ins Logo zu setzen und ein „Donbass-Band“ (St. Georgs-Band). Fand ich gut und richtig, aber es störte mich auch etwas. So schön die Symbolik ist, so oberflächlich ist sie auch. „A-Land und B-Land sollen befreundet oder verbrüdert sein“ ist politiker blabla; sagt sich hübsch und heisst wenig bis nichts.
Aber auch: Nach allem, was „unsere“ „regierung“ Russland angetan hat, können wir doch nicht einfach Fahnen malen und „Druschba“ rufen. Nein, wir schulden Russland etwas, wir schulden den Russen zumindest mal eine glaubwürdige Ansage, die ihnen zeigt, dass wir es ernst meinen und dass wir auch nachgedacht haben.

Deshalb das gemeinsame Rot, das sich komplett durchzieht und uns in einem für beide grundlegenden und wichtigen Wollen verbindet; denn das ist doch etwas grundlegend Wichtiges für wirkliche Freunde, dass sie gemeinsam gegen Feinde zusammenstehen. Unser gemeinsamer Feind, der Feind auch, der dreist in unser aller Namen einen medien-, finanz- und Wirtschaftskrieg gegen Russland führt, sind die zionisten, die Drachen und Vipern. Wie diesbezüglich die Lösung aussieht, steht im Zentrum unseres Logos.

Abschließend möchte ich noch den anderen blogs danken, die freundlicherweise unseren Mitgliedern die Gelegenheit boten, sich auszutauschen und insbesondere auch auf die Notfall-Lösung des Russophilus-blogs hinzuweisen. Danke, Kollegen!

Schön, dass wir wieder einen Platz für unser Dorf haben. Lasst uns regen und guten Gebrauch davon machen.

Euer Hausmeister, Dorfpolizist und blog-Mechaniker.

240 Gedanken zu „Der neue deutsche „saker“. Willkommen (zurück)!“

  1. Russophilus, zu Ihrem: “ Einige schlugen vor, eine deutsche und eine russische Fahne ins Logo zu setzen und ein „Donbass-Band“ (St. Georgs-Band). Fand ich gut und richtig, aber es störte mich auch etwas. So schön die Symbolik ist, so oberflächlich ist sie auch. „A-Land und B-Land sollen befreundet oder verbrüdert sein“ ist politiker blabla; sagt sich hübsch und heisst wenig bis nichts. Aber auch: Nach allem, was „unsere“ „regierung“ Russland angetan hat, können wir doch nicht einfach Fahnen malen und „Druschba“ rufen.“
    Die Friedensfahrer sind ja nun schon genügend durch frontal21 heimtückisch verarscht und als Putinbashing missbraucht worden. Ich hoffe, Sie sind fair genug, mit der Botschaft der Friedensfahrt den Nachweis zu zulassen, dass diese durchaus nachgedacht und eine glaubwürdige Ansage gemacht haben.
    Sieben Botschaften für den Frieden
    1. Wir entschuldigen uns im Namen des deutschen Volkes für über 26 Millionen Tote, die unser Land unter der Nazi-Herrschaft im 2. Weltkrieg dem russischen Volk als unheilbare Wunde beigebracht hat. Russland trug mit seinen Kriegstoten als einzelnes Land die Hälfte allen Leides dieser historisch bislang einmaligen deutschen Aggression.
    2. Wir entschuldigen uns im Namen des deutschen Volkes für unsere teilweise abgrundtief verlogenen Politiker und Medien, die das russische Volk und seine offiziellen Vertreter in der Öffentlichkeit vielfach vorsätzlich und verräterisch in ein falsches negatives Licht gerückt haben, um uns zu spalten.
    3. Wir entschuldigen uns im Namen des deutschen Volkes für eine mut- und profillose Außenpolitik unserer Regierung, die das Vergehen der Ausgrenzung Russlands aus der internationalen Politik gedeckt und die aggressive NATO-Osterweiterung – entgegen allen Versprechungen im Zuge der Aushandlung der deutschen Wiedervereinigung – mitgetragen hat.
    4. Wir danken dem russischen Volk im Namen des deutschen Volkes für die friedliche und faktisch bedingungslose Gewährung der Möglichkeit der Wiedervereinigung unseres Landes vor über 25 Jahren nach jahrzehntelanger schmerzlicher Teilung.
    5. Wir danken dem russischen Volk und seinen Vertretern im Namen des deutschen Volkes für den bislang erstaunlich behutsamen und verzeihenden Umgang mit allen erlittenen medialen und politischen Ungerechtigkeiten, Schmähungen und Provokationen der vergangenen Jahre, ohne mit eigener Aggression die angefachten Konflikte gewaltsam zu eskalieren.
    6. Wir danken dem russischen Volk und seinen Vertretern im Namen des deutschen Volkes und aller betroffenen religiösen Minderheiten für den essenziellen Beitrag zur Lösung des Syrienkonflikts, der nachweislich vom Westen und seinen Verbündeten Türkei und Saudi Arabien zur Eskalation gebracht worden ist. Wir wünschen uns in unserer multipolaren Welt eine noch zentralere Rolle Russlands in der Verhinderung und Beilegung ähnlicher Konflikte.
    7. Für uns ist Frieden mit Russland und Völkerfreundschaft mit den Russen alternativlos.

    1. Ich hoffe, Sie sind fair genug, mit der Botschaft der Friedensfahrt den Nachweis zu zulassen, dass diese durchaus nachgedacht und eine glaubwürdige Ansage gemacht haben.

      Was soll diese Unverschämtheit? Diese Formulierung unterstellt mir, prinzipiell unfair zu sein, aber doch vielleicht, vielleicht, quasi ausnahmsweise mal, den Nachweis zuzulassen …

      Ich habe nichts, aber auch gar nichts getan, was Anlass bieten könnte zu meinen, ich sei irgend gegen die Friedensfahrer oder bezweifle deren Anständigkeit. Im Gegenteil, ich äusserte mich bereits mehrfach positiv zu solchen Aktionen.

      Im übrigen war der Kontext, der Beitrag oben, keineswegs „*alle* deutschen sind böse Russlandhasser“ – ich schrieb ausdrücklich von „unserer“ „regierung“. Und ich schrieb, dass wir alle, alle deutschen, dadurch in die Pflicht gekommen sind, Russland *glaubwürdig und aufrichtig* zu zeigen, dass wir ihnen nicht feindseelig sondern freundlich gesonnen sind. Friedensfahrten können dazu durchaus eine gute Möglichkeit sein.

      1. Russophilus,
        es grüst Sie ein noch etwas müder kid,bin erfreut das die Seite steht,und wir alle hier wieder unverdrossen unsere´´diktaturafreundlichen´´ Kommentare verbreiten können.
        Danke!
        PS: ghostery meldet nicht einen Tracker,sensationell!

        1. Ich war nicht sicher, ob ich’s dem wordpress komplett austreiben kann, aber ich sagte ja, dass ich auf Sicherheit achte – und damit meine ich selbstverständlich auch die unserer Teilnehmer und Leser.
          Und wozu bräuchten wir auch solchen Mist? Wir verkaufen nix und sind werbefrei. Und die Spenden unserer Teilnehmer und Leser werden wir garantiert nicht mit Spam „belohnen“.

          Allerdings müssen wir auch auf fatzebuk „like“ Knöpfe und dergleichen verzichten (Was in meinen Augen eher ein Plus ist).

          1. Wie erfrischend aufgeräumt diese Site sich jetzt präsentiert, klar und rein wie frische Bergluft, man glaubt es zuerst kaum, da es ja heute zum guten Ton gehört die CPU und Memory ächzen zu hören wenn all der unnötige Klimbim und der ganze Add-Müll geladen wird (Frisst Du jetzt endlich den Chrome(NSA) Browser, oder müssen wir Dich erst foltern und erschiessen ?) .

        2. Danke an den Schufte-Esel 😉

          Punkto Grafik: Ich könnte auch mein Machwerk zu Verfügung stellen – natürlich mit Erläuterungen, was wie zustande kam und Symbolik. Wenn gewünscht – und sei es auch nur zum Vorstellen und Verreißen unter uns – kann ich sie per Mail senden, da ich selbst keinen Bilderaccount mehr habe. Nachricht an conradi(POINT)arcor (AT)arcor.de wenn gewünscht. Und das Format angeben, für Änderungen kann ich dasInkjet-Format benutzen oder SVG.

          Pm Original liegt das bei mir im PP4-Format vor und im .drw -Vektorformat vor.

          Herzlichst gegrüßt aus der Uckermark und auf ein Neues!

          – Konrad Fitz –

      2. hmmm, in den alten neuen Räumen riecht es aber schön sauber und frisch. Schön wieder zu Hause zu sein.:-) Ein riesiges Danke an die verantwortlichen Lichtkrieger:-)

    2. Hallo Dietrich,
      wenn Sie bereits früher auf dem deutschen Vineyardsaker genügend mitgelesen hätten, könnten Sie keinesfalls auf die Idee kommen, dass „unser Dorf“ irgendwie gegen die Friedensfahrt eingestellt wäre – im Gegenteil ist hier für die Teilnahme geworben worden und es sind links zu Infos/Videos über diese Fahrt eingestellt worden. Ihre Verbitterung, „durch frontal21 heimtückisch verarscht …“ worden zu sein, kann ich gut verstehen, doch wer von uns schaut sich die Gülle der Hetz- und Lügenmedien denn noch an? Ich jedenfalls nicht …
      Zu Ihren Formulierungen, die mit „Wir entschuldigen uns“ beginnen – da bin ich etwas kleinlich: Ich würde sagen „Wir bitten das russische Volk um Entschuldigung“, denn sonst wirkt es anmaßend. Aber bitte nicht missverstehen, ich habe mich über die Friedensfahrt sehr gefreut und sie anhand der ausführlichen Videos, die im Netz zu finden waren, gerne verfolgt.

      1. Es gibt Leute, von denen – reihein zufällich natürlich! – häufig sowas kommt. usppa Verherrlichung durch die Hintertür, völlig unverdiente Attacken, „unglückliche Formulierungen“.

        Das kenne ich. Aber diesmal war ich echt sauer, weil das eine hundgemeine, fiese Nummer war. Ich habe deutsche Russland-Fahrer immer positiv gesehen und russische Deutschland-Fahrer wären mir ein Geburtstagsfest gewesen, wenn das diktatura-gesindel die nicht terrorisiert hätte.

      2. Alex Meinung
        0.Der Kommentar von mir, in dem ich mich ausdrücklich bei Russophilus für seine Arbeit und sein Engagement für diesen Blog bedanke, ist verschwunden.
        1. Ich lese den deutschen Vineyardsaker schon lange bevor Russophilus hier aufgetaucht ist.
        2. Ich hab die Manöver, mit denen Russophilus die hiesige Blogwartung übernommen hat sehr genau beobachtet.
        3. frontal21 stellt die Friedensfahrer als Putintrolle hin (ich warte immer noch auf meine Überweisung aus dem Kreml, Ironie aus) Russophilus erklärt sie als Druschba johlende Fähnchen schwingende Idioten, die Russland in Wirklichkeit den unabdingbaren Respekt verweigern. Wo ist bitte der Unterschied? Fazit bei beiden: Der Aufwand der ca. 250 Menschen war für’n Arsch. In beiden Fällen ein optimaler Spin.
        4.Ich halte es keineswegs für ausgeschlossen, dass The Saker, wie es Russophilus nahelegt, ein US Fake ist, genau so wenig würde ich jedoch davon ausgehen, dass Russophilus nicht selbiges ist.
        5. Ich folge nicht dem Narrativ der heuchlerischen westlichen Wertegemeinschaft, genausowenig folge ich jedoch dem Narrativ eines virtuellen Dorfes, dessen Polizisten und Bügermeister ich nicht wirklich kenne.

        1. (Als Moderator)

          Auf den Dank von jemandem, der mir eben noch abscheuliches unterstellt hat, verzichte ich.

          Die „Manöver, mit denen Russophilus die hiesige Blogwartung übernommen hat“ sind öffentlich bekannt. Die „Maneuver“ bestanden darin, Dagmar Henn, die damals eben aus dem Donbass zurückgekommen war und mit zwei Ex-Kollegen nun alleine dastand, zu kontaktieren und meine Hilfe anzubieten. Wenn ich heute Vertrauen genieße, dann weil ich es mir verdient habe; Dagmar Henn ist beileibe keine, die schnel und locker vertraut.

          Weniger bekannt allerdings sind Ihre seit langem schon laufenden hässlichen kleinen Aktionen wie z.B. auch jetzt wieder.

          „Friedensfahrer … Russophilus erklärt sie als Druschba johlende Fähnchen schwingende Idioten, die Russland in Wirklichkeit den unabdingbaren Respekt verweigern“

          Sie verlogener Mistsack! Das tat Russophilus *nicht*. Mit keinem Wort. Ich sprach in dem Zusammenhang *gar nicht* über die Friedensfahrer. Ich sprach im KONTEXT unseres neuen LOGOS/Banners davon, dass es nicht reicht, flatternde Fähnchen zu haben und „Druschba“ zu rufen.

          Zu Ihrem Punkt 5: Nun, dann wird es Sie nicht stören, wenn ich Sie bis 15. November sperre. Was wollen Sie überhaupt hier, ausser Gift spritzen?

        2. Dietrich
          Die meisten hier lasen bereits als Dagmar Henn vom Donbass zurück kam und hier Kraut & Rüben vorfand, – grad dass sich die Leute nicht die Köpfe eingeschlagen haben – bis zum Exodus des blogs. Zur Verzweiflung für Frau Henn, deren Eindrücke ihrer Reise sich gar nicht setzen konnten.
          Und die meisten verfolgten den Einstieg von Kommentator zum Moderator.

          Die Friedensfahrt war toll zu beobachten – wäre auch gerne mit – schade, dass man die Heimkehrer nicht die Beachtung schenkte. Aber das war klar von vornherein. Und auch von den Wenigsten die Erwartung und schon gar nicht der Grund der Reise.
          Das Zerren von der Friedensfahrt kann länger anhalten, wenn man bei sich selbst beginnt.

          Persönlich fand ich es von Ihnen daneben, den „neuen“ blog hier mit einer Unterstellung und einer Verdächtigung den Aktivsten gegenüber zu verunglimpfen.
          „Drüben“ im „Feldlager“ schrieben Sie, Sie suchen „nur“ Russophilus Kommentare (denn die anderen – naja… hm)
          – und nun so?
          Scheint mir ein schräger Charakterzug.

    3. @ Russophilus & Dagmar Henn

      Ich freue mich das der neue Block steht! Vielen Dank für Eure Mühen! Wie kann man jetzt was Spenden?

      @ Dietrich
      Die 7 Punkte finde ich echt klasse! Und es kommt so richtig geil, das mal in so einer Klarheit und Direktheit auszusprechen.

      @ Axels Meinung
      Ihren Formulierungshinweis, von wegen „Wir bitten das russische Volk um Entschuldigung“ finde ich gut & wahrlich angebracht.

    4. Danke v.a. an Russophilus und Dagmar Henn für die Rettung des Blogs.
      Die sieben Botschaften für den Frieden treffen den Nagel auf den Kopf.

      Als Betreiberin (siehe „Über uns“) muss Dagmar zwingend ein sog. Impressum einstellen, sonst drohen Ärger, unnötiger Zeitaufwand und ggf. Abmahnkosten. Ich bin kein Rechtsanwalt also verweise ich auf das erste Suchergebnis, das ich fand:
      https://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/209.html

      1. Jaja, der Siebert. Zitat von der verlinkten Seite:

        „Jede Webseite braucht ein Impressum. Gut, nicht jede Seite. Aber geschätzt 90% aller Webseiten und Blogs unterliegen der Impressumspflicht nach TMG.“

        Dann schauen wir doch mal in’s TMG (Par. 5):

        „Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten:“ usw. blabla.

        Ergebnis: Dieser Blog braucht *kein* Impressum. Nicht „zwingend“, aber er braucht keines.

        Siebert halt.

    5. Der Erfolg unserer Friedensfahrt war vielfältiger und oft subtiler, als wir es ursprünglich erwartet haben (http://np-aaii.ru/news/1/408). Kein Wunder also, dass unsere nato-Propaganda-medien gegen uns wettern, was das Zeug hält, wir müssen es als Kompliment verstehen 🙂 Und auch wenn es sich bei der Friedensfahrt 2016 um ein einzigartiges und wunderbares Erlebnis handelte, müssen wir dafür sorgen, dass es kein einmaliges war. Ich gehe davon aus, dass diese Friedensfahrt eine Art Institution wird, dass Gegenbesuche folgen (auch wenn wir Deutsche vermutlich nicht auf die Beine stellen können, was die Russen dort für uns geleistet haben). Geopolitik geht eben nicht nur von oben und wir als einfache Leute müssen unseren politischen Schmarotzern und Verbrechern bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Wind aus den Segeln zu nehmen.

      Und @ Russophilus und @ Dagmar: Danke für euren Einsatz hier!

      1. Anmerkung:

        Ich habe von einem Friedenfahrer eine ganze Reihe schöner Bilder von der Friedensfahrt bekommen und habe vor, die mal einzustellen. Nur bitte ich noch um etwas Geduld; ich will erst ein paar Tage lang ein besseres Gefühl für die Kiste hier kriegen und noch einige Schrauben feinjustieren.

  2. Liebe Dagmar, lieber Russophilus,
    herzlichen Glückwunsch zur Geburt des neuen deutschen Sakers und vielen herzlichen Dank für die immense Arbeit, die Ihr dafür auf Euch genommen habt. Die sehr hohe Beteiligung an den Diskussionen „drüben“ hat gezeigt, wie wichtig das für uns alle ist.
    Beste Grüße
    Axel

  3. Danke !!! für die neue existenz hier
    und
    gelbe karte dafür das man sich nur nach so langer zeit von der kleinkarierten diskussion um logo, höhe, design, breite . . . .
    hat können lösen um endlich wieder zur sache zu kommen. diese diskussionen haben gezeigt das gerade die leute wo man meinen könnte sie hätten sich innerlich weitgehend gelöst vom system doch eigentlich noch sehr tief drinne stecken.
    während der zeit die damit vertan wurde sind so viele dinge passiert die es wert sind darüber ein paar worte zu wechseln. als beispiel möchte ich nur mal in einem erwähnen das erscheinen des herrn surkow an der seite putins in berlin, welches ich als speziell – subtile art werte hier mal in höflicher form den dicken daumen zu zeigen.
    weiterhin möchte ich mal das thema „notfallkommunikation“ vorschlagen. die ereignisse der letzten tage zeigen den bedarf.

    mfg

  4. Ich habe auch „drüben“ die ganze über mit gelesen und möchte mich der Meinung von “ Axels Meinung von 3:34 Uhr “
    anschließen. Klasse das Ihr wieder da seid, es hatte etwas „gefehlt „!!!

  5. Hallo alle miteinander, sehr schön wieder einen Platz zu haben, ohne die Ängste eventuell mal den Zugriff zu verlieren.
    Freue mich weiter hier mitzulesen.

    Es grüsst euch Alberon

  6. Sehr schön das die Seite wieder online ist. Wenn die Blogger sich gegenseitig helfen ist das sehr löblich. Vielleicht könnte man in Zukunft besser Zusammenarbeiten und Hinweise geben, falls ein anderer Blogger einen wichtigen/interessanten Artikel ins Netz gestellt hat.

    Penryn

  7. Das habt ihr wahrlich fein hingekriegt! Mein Glückwunsch ist hier deponiert. Und wie man hierzulande sagt:

    Das habt ihr gut gemacht, d’rum werdet ihr nicht ausgelacht!

  8. Ich möchte Ihnen sehr geehrter Russophilus meinen herzlichen Dank ausprechen für die enorme Arbeit, die Sie für uns letzte Tage… und Nächte geleistet haben!
    Vielleicht nehmen Sie sich ein paar Tage frei von uns und erholen sich nach diesen Strapazen letzte Tage. Das haben Sie sich reichlich verdient.

  9. Eine, meiner wichtigsten Informationsquellen ist wieder am Netz. Endlich. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Neustart mit grosser Anerkennung der Arbeit des Hausmeisters. Auf dass alle Vergiftungsversuche des Dorfes von ihm und uns selbst erfolgreich abgewehrt werden. Der Tag beginnt heute gut für mich.

  10. Ich gratuliere dem Team vom saker2.0 zum Neustart. Das ist eine großartige Leistung!
    Wenn finanzielle Unterstützung benötigt wird – laßt es mich wissen. Toi, toi, toi für die Zukunft. Thomas Roth

  11. @Russophilus und Dagmar
    Danke für all eure Mühen um uns dieses Blog zu erhalten.
    Ist einfach unbezahlbar. Ich weiß es sehr zu schätzen.

    liebe Grüße
    Der Wachsame

  12. @Dietrich,
    auch ich wollte ursprünglich an der Friedensfahrt teilnehmen, jedoch die vorab zur Verfügung gestellten Informationen ließen mich zweifeln, ob meine alte Karre das Märtyrum der „Ostblockstaatenstraßen“ heil überstehen würde. Aber in gleichem Maß hinderte mich die übertriebene Selbstdarstellung besonders eines der Protagonisten daran.
    Im Nachhinein betrachtet, hätte ich mich mit ihm nicht wohl gefühlt.
    Was Ihre Botschaften betrifft, möchte ich mich den Worten von @Axels Meinung anschließen.
    Zitat:
    „Zu Ihren Formulierungen, die mit „Wir entschuldigen uns“ beginnen – da bin ich etwas kleinlich: Ich würde sagen „Wir bitten das russische Volk um Entschuldigung“, denn sonst wirkt es anmaßend.“

  13. Hurra! Wir sind wieder da!
    Ganz, ganz herzlichen Dank, Russophilus und Dagmar, für all die Arbeit, die ihr auf euch genommen habt, um den Blog wieder an den Start zu bringen.
    Ich freue mich!

  14. Vielen Danke @Russophilus für ihren Einsatz und Danke auch an Fr. Henn diesen unverzichtbaren Blog wieder zum Leben erweckt zu haben.

  15. Wie eben grade drüben schon geschrieben:
    Namen sind Schall und Rauch und Symbole ersetzen keinen Inhalt. Wie das Schiff heißt und welchen Anstrich es hat spielt keine Rolle, solange es in der richtigen Richtung unterwegs ist.

    Daß das der Fall ist, hat nicht zuletzt die Zwischenlandung im „Feldlager“ gezeigt. Jetzt sind die nagelneuen Segel gesetzt und wir nehmen, dank Dagmar Henn und Russophilus, Fahrt auf zu den multipolaren Gestaden der Zukunft.

  16. Herzlichen Dank Dagmar Henn und Russophilus für Eure aufopferungsvolle Mühe.
    Da wird die letzten Tage sicher der Kaffeekonsum sprunghaft angestiegen und so manche Nacht recht kurz gewesen sein. Möge sich das alles wieder einpendeln. Ich freue mich auf spannende Themen und Analysen.

    Beste Grüße
    Achim

  17. Großartig, dass alles wieder klappt und das neue Design ist eine Augenweide!
    Vielen Dank an alle, die sich da engagiert haben und natürlich auch an die Umsetzer!

  18. Auch von mir herzliche Gratulation für den neuen Saker und nocheinmal danke für die große Mühe.
    Schön wieder hier zu sein!

  19. Eine Wohltat hier reinzukommen.
    Vielen Dank für Ihre ganze Mühe und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Unabhängigkeit liebe Dagmar Henn und lieber Russophilus.

    Die neue Gestaltung innerhalb dem gewohnten Rahmen ist mMn wunderschön, sehr angenehm und ausgeglichen – eine Erfrischung für die Augen. Und die Botschaft ist klar.
    Die Begründung, die zum Logo führt, kann ich wunderbar mitgehen.
    Gruß
    M.E.

  20. Alles, alles Gute und viel Erfolg!

    Meinem täglichen Morgenritual (ein türk. Kaffee und ein den Kreislauf anregendes Getränk (Sliwowitz) – wobei es anlassbezogen und/oder in angenehmer Gesellschaft durchaus auch 2 – 3 Gläschen werden können; diesbezüglich bin und bleibe ich vermutlich ein „hoffnungsloser Wilder“) habe ich heute mit einem Trinkspruck gekrönt: „Möge aus dem Dorf eine Stadt, aus der Stadt eine Gemeinde und aus der Gemeinde noch viel mehr werden!“

    Nochmals – Dank an alle für alles Geleistete!

    1. sloga

      In früheren Gesprächen mit Dagmar, in denen ich tobte angesichts der technischen Umstände, sprach ich gelegentlich von einer Flotte des Widerstands mit Booten, die morsch und halb leck sind. In diesem Sinne, quasi als zweites Analog für uns, sehe ich diese Seite als ein Boot; als ein noch neues, das erst noch eingefahren werden muss, aber als eines, das soweit möglich (Übergangslösung in beengten Verhältnissen und unter hohem Zeitdruck) solide und aus ordentlichem Material gebaut wurde.

      Mit der neuen Software wird es ein richtiges Schiff sein, eines, das grundsolide gebaut wird und das von vornherein auf Sturm- und Angriffsfestigkeit hin gebaut ist und das auch Andockstellen haben wird und von vornherein für die Nutzung in einem Flottenverband konzipiert sein wird.

      Das musste ich nun deshalb ein- und ausführen, weil sich mir bei „Stadt“ die Nackenhaare sträuben. Wohlgemerkt, ich lebe (leider) selbst in einer und habe eigentlich nichts gegen Städte, aber ich sehe auch, dass die globale Urbanisierung von Anfang an im Interesse der dunklen betrieben wurde. In Städten werden Menschen gesichtsloser, zur verfügbaren Masse, in der bald jeder gegen jeden im Wettkampf steht um Arbeitsplätze, Wohnungen, usw.

      In diesem Sinne will ich nicht, dass das hier eine Stadt wird, sondern lieber eine Flotte oder ein Landkreis mit etlichen zusammenwirkenden Dörfern und max. einer Kleinstadt im Zentrum.

      Aber verstehe natürlich, was Sie meinen und danke Ihnen – wie auch den vielen anderen – für den Zusammenhalt, den Zuspruch, die Hilfsangebote (die annehmen zu können wir gerade eifrig vorbereiten) und die Freude über unsere Übergangssiedlung.

    1. Unter uns: Meine Leistung ist da eher gering. Ich habe einfach das schlichteste brauchbare „Theme“ gesucht und es noch ein bisschen von unnötigen Tand (fatzebuk Knöpfe, etc) befreit und so schlicht wie irgend möglich gehalten.

      Das tat ich weniger, weil ich graphisch akut unbegabt bin, sondern vor allem, weil ich weiss, welchen Schaden schiefgegangenes Design anrichten kann; es kommt z.B,. durchaus vor, dass Menschen epilptische Anfälle kriegen wegen irgendwelchem Buntmist. Aber auch weil wir nicht a la americaine ticken; hier geht es um Inhalte, menschlich wie redaktionell.

      Aber dass eure Reaktionen zeigen, dass ich dabei nicht zu heftig beschnitten aber auch nicht zu viel bunten Tand gelassen habe, freut mich natürlich.

  21. Danke Igor, dem unermüdlichen Polizisten der wie ein Löwe kämpft! Der richtige Mann am richtigen Ort! DANKE DANKE DANKE…………………………………………………………………………………………..

  22. Liebe Dagmar Henn, lieber Russophilus,
    auf gut Glück hab ich gerade eben die alte Verlinkung angeknipst in der Hoffnung, dass es endlich soweit ist …
    Vielen Dank für den Fleiß und die Mühe bei der Gestaltung des saker.de 2.0.
    Es sieht alles großartig aus und ist sehr übersichtlich geworden. Möge unsere Gemeinschaft sich hier wohl fühlen und immer auf den Laufenden bleiben.
    Ganz liebe Grüße und nochmals vielen Dank.

  23. Schön das ihr wieder da seid. Jedes kritische Medium ist in dieser Zeit des heraufziehenden Faschismus in USA, EU und Deutschland dringend erforderlich.

  24. Hallo Dagmar Henn,
    Hallo Webseitenmechaniker und Dorfpolizist 😉
    und liebe Gemeinde

    da ich auf der Interimsseite nur gelesen habe, freut es mich sehr, dass es auf der alten Domain (autark) weiter geht.

    Zur Begrüßung von Version VS 2.0 hier 3 Videos:
    Admiral Kusnezow
    https://www.youtube.com/watch?v=4ueBv69MsFY

    Givi über Motorola
    https://www.youtube.com/watch?v=nlEEnZ7oyDA

    und zu Ehren Motorolas:
    https://www.youtube.com/watch?v=5FydzeqEdxE

    Ich wünsche einen guten Start und zum Logo, meine persönliche Meinung: gelungen

    Viele Grüße
    Love Police

    1. Die „Admiral Kusnezow“ wird gerade auf welt.de ziemlich runtergeputzt:

      https://www.welt.de/politik/ausland/article158972012/Putins-Flugzeugtraeger-ist-ein-marodes-Dampfschiff.html

      Ich kann das nicht einschätzen, mir fehlen da die Fachkenntnisse. Mir fällt höchstens ein, daß seit den Glanzzeiten von Leopard II, Tornado Und Phantom ja nun auch ein paar Jahre ins Land gegeangen sind. Vielleicht kann einer der Experten hier mal was dazu sagen?

      1. Typisches Propaganda- und Hetzgeschwätz.

        Die Kusnetsow ist alt – aber nicht älter als so etliche ami FZT. Und die Kusnetsov hat weniger Flugggerät an Board als die amis. Nur: Die amis setzen bei allem auf Masse und *brauchen* daher auch mehr von allem. Auch setzen die amis fast alles auf „Luftüberlegenheit“ und brauchen daher eine massive Übermacht, wohingegen die Russen ganz anders ticken und agieren.

        Die Kusnetsov hat typisch so um die 30 – 40 Flugzeuge an Board plus etliche Hubschrauber. Damit hat sie, nur um mal die Proportionen zu zeigen, ungefähr so viele Fluggeräte wie so manches eu-ropäische Land insgesamt an *flugbereiten* Systemen hat.

        Bei den Fliegern handelt es sich um sehr bewährte relativ moderne Migs sowie um moderne Su-30. Und an Hubschraubern hat die Kusnetsov nun neben den bewährten und weltweit anerkannten Ka 28 auch die ursprünglich für die mistrals gedachten Ka-52, von denen jede locker mehrere der besten und modernsten ami-Hubschrauber aufwiegt. Die Ka-52 gelten wegen ihrer enormen Kampfkraft und ihrer hervorragenden Eigenschutz Fähigkeiten als absolute Panikauslöser bei Gegnern.

        Insgesamt kommt der Einsatz der Kusnetsov also in etwa einer Verdoppelung der russischen Luftkampfkräfte in Syrien gleich.

        Plus – und wird’s hübsch: Anders als die ami FZT braucht die Kusnetsov keinen Geleitschutz, sondern bringt auch – zusätzlich zu ihrer Eigenschaft als FZT – in etwa das an Kampffähigkeiten mit, was so manches Land sehr gerne als vollwertige Fregatte hätte. Reichlich Flugabwehr plus Granit Anti-Schiffs-Raketen der Sorte und genügend, um einen kompletten FZT Verband der amis tieferzulegen. Und das wohlgemerkt aus über 200 km Entfernung.

        Übrigens ist die Kusnetsov nicht alleine; in dem Verband sind auch noch „nette Kleinigkeiten“ wie die atomar angetriebene gewaltige Pjotr Weliki, die alleine komplette nato Flottenverbände auf Tauchfahrt schicken kann.

        Übrigens, das nur als Randbemerkung, haben die Russen auch noch KH 101 cruise missiles mit > 4.500 km Reichweite, die es mit atomarem und konventionellen Sprengkopf gibt und die von diversen russischen Fliegern von der Su-34 bis zum weissen Schwan mitgeführt und abgefeuert werden kann. Sozusagen die große Schwester der entzückenden Kalibr.

        Will heisen, Russland könnte *gesamt* eu-ropa erheblch umdekorieren, ohne dass auch nur ein russischer Soldat eine Grenze überschreiten müsste (und ohne dass eu-ropa und amis dagegen nennenswert mehr tun können als das „ächt nich nett“ zu finden).

        Kümmert euch nicht darum, was die westlichen nutten- und Lügen-medien an Lügen und Gestank verbreiten. Wenn’s hart auf hart kommt, dann zählt eine einzige Pjotr Weliki bei weitem mehr als sämtliche westlichen medien-Kläffer.

        1. Danke für die technischen Details, Russophilus. Den Engländern haben sie wohl nicht so gut gefallen wie z. B mir: Zumindest haben sie die Idee der „Aufhaltung“ wohl fallengelassen (inzwischen müßte die russische Syrienflotte den Kanal ja – unaufgehalten – durchquert haben).

          1. Raphaela,
            die tommys hatten zwei Tornados zum knipsen und spionieren über den 8 Schiffe Verband fliegen lassen.
            Solch lästige Mücken finden die russischen Sailors sicher nicht weiter störend,die werden ganz in Ruhe weiter ihren Tee geniessen.

        2. Bei den mitgeführten Flugzeugen handelt es sich standardmäßig um MiG-29 und SU-33, bei den Hubschraubern um Ka-52; Ka-27 und Ka-31.

          In einem der Videos zur Kusnezow war auch davon die Rede, dass ebenfalls SU-25 an Bord seien.

  25. Weil’s gerade drüben aufkam und anscheinend für einige Verwirrung sorgt:

    Das geschilderte Problem besteht aus zwei Elementen:

    1) Wir haben kein SSL Zertifikat gekauft (und auch nicht die unsinnigen Spielchen von letsencrypt und Konsorten mitgemacht).
    Da vor allem aufgrund Snowden/nsa eine gigantische „Das web muss sicher werden!!!“ Welle durchs Internet rast und die samt und sonders usppa-amerikanischen (!) Browserbauer ein irres Sicherheitstheater betreiben und den Leuten einreden, man müsse immer und grundsätzlich, auch zum örtlichen Bäcker, mit SSL surfen und da sie obendrein „Sicherheitschecks“ (die für den Arsch und reine Show sind) eingebaut haben, wird ein selbst ausgestelltes Zertifikat (wie bei uns) als quasi brandgefährliche Todeszone dargestellt.

    Das ist aber nicht so. Der Unterschied ist lediglich der, dass wir nicht einem (in aller Regel usppa-amerikanischen) Konzern Geld rüberschieben, damit die (ohne jede nennenswerte Prüfung) bestätigen, dass wir auch wirklich wir sind.

    Das, dieses unselige Konglomerat aus „freien“ Browsern und „Sicherheit/Zertifikaten“ und noch einigem anderen, wäre mal ein Thema für sich, an dem man recht gut die gnadenlose Verlogenheit des ganzen Systems aufzeigen kann. Nur mal als Schmankerl: Nicht wenige der „supernetten“ (open source, kostenlos, „community“ blabla) de fakto Konzerne sponsorn teils offen, teils verdeckt massiv den Wahlkampf von killary und betreiben aktiv Zensur und Gehirnwäsche.

    2) Ich habe für den Admin Bereich und fürs login SSL aktiviert und erzwungen. nur: Das muss euch kein bisschen interessieren, das betrifft nur das Team. Der Grund, warum ich das gemacht habe ist der, dass beim alten saker alles, inkl. Passworte, offen im Klartext durchs Netz gerauscht sind. Übersetzung: Jeder x-beliebige nicht akut unfähige Geheimdienst muss(te) die ami saker-Seite gar nicht hacken; die konnten sich den Admin Zugang bequem und direkt aus dem Kabel holen.

    Für euch ist der ganze SSL Popanz für die Katz. Was ihr schreibt, schreibt ihr ja, damit es als Kommentar veröffenlicht wird. Da gibt’s also rein gar nix zu schützen.

    Die Lösung ist ganz einfach: Gewöhnt eurem Browser das ’s‘ in „https://vineyardsaker.de“ ab und zwingt ihn, zu „vineyardsaker.de“ (ohne ’s‘) zu surfen.

    1. @ Russophilus
      WP Plug In „LoginLogdown“ ist sehr zu empfehlen. Damit machen Sie auch relativ schnell den Sack zu, wenn sich jemand versucht illegal ins Backend einzuloggen…

      Ahoi
      Wu Ming

      1. Wu Ming

        Guter Tip, Danke dafür. Allerdings habe ich zum Thema Sicherheit auf anderen, geeigneteren Ebenen vorgesorgt. Diese ganzen wp Lösungen sind ja günstigenfalls brauchbare Krücken.

        Damit, dass der Versuch, auf unsere login Seite zu kommen, für die meisten unerfreulich endet, können wir gut leben. Das dauert halt ein paar Tage, aber dann haben alle ihren Browsern beigebracht nicht per „https“ sondern per „http“ (ohne ’s‘) zu uns zu kommen.

        Aber ich werde die Tage mal schauen, ob mir da noch was eleganteres einfällt.

        1. Heisst das, dass Gäste auf einer anderen Ebene schreiben als die Stammleue, die sich auf ein er anderen Ebene untereinander unterhalten und die Gäste haben dort keinen Zutritt?

          1. Jein

            Zunächst mal: Das sind Details, die noch in der Konzeptionsphase sind. Eines allerdings ist bereits klar: Es wird keine „Parallelwelt“ für Registrierte geben, will heissen, im abgeschlossenen Bereich wird keine Paralleldiskussion geführt. Die Themen, die öffentlich diskutiert werden (sprich, alles im Interessenfeld vom blog), werden *nicht* auch nochmal in einer „privaten“ Version im Inneren geführt.
            Der interne Bereich für Registrierte dient anderen Zwecken. Beispiel: Dort könnten Registrierte unter sich z.B. Protestaktionen oder Friedensfahrten u.ä planen. Oder, anderes Beispiel, es könnte dort eine Technik-Ecke geben. Kurz, die Artikel, Diskussionen und Themen, die man von uns kennt, werden jedenfalls auch weiterhin *öffentlich* und wie gehabt laufen.

            Was ich vorhin ansprach ist eh nochmal was ganz anderes. Da geht es darum, wer wie moderiert schreiben kann. Da wird es eine Lösung geben, wo registrierte Mitglieder weniger oder gar nicht moderiert werden. Das Ziel dabei ist, dass reg. Mitglieder deutlich weniger Einschränkungen haben (z.B. kein Warten auf Freischaltung), während zugleich gewährleistet ist, dass unser Dorf keine Müllkippe wird.

      1. Äh … keinen. Tatsächlich ist eine Anmeldung hier nicht mal möglich. Siehe auch meinen ausführlichen Beitrag dazu.

        Später mal, mit unserer eigenen software und Infrastruktur (das hier ist ja nur eine Übergangslösung) wird das anders. Da werden Sie als registrierter Teilnehmer einige Vorteile haben, u.a. auch den, dass Kommentare, eine gewisse Bonität vorausgesetzt, sofort erscheinen und nicht freigeschaltet werden müssen.

        Das ist eh ein dringendes Thema. Mit wp können wir nur alles moderieren oder aber alles freischalten. Ersteres ist ärgerlich für Stammteilnehmer, die nie was Böses getan haben, letzteres führt bekanntermaßen dazu, dass das blog ganz schnell eine Giftmüllkippe wird.

        Womöglich gäbe es sogar wp plugins (ich weiss es nicht, weil ich nicht mal geschaut habe), die einen Mittlweg ermöglichen würden, nur: Oberste Priorität bei einer Gemeinschaftsseite wie der unseren muss Sicherheit sein – und das bedeutet, dass Zeug wir wp eigentlich keine Lösung ist sondern ein Problem.

          1. Danke, aber Danke Nein. wp plugins sind eher Problem denn Lösung.

            Im Gegensatz zu früher (und zum ami saker) haben wir hier nun endlich brauchbare Attacken-logs – und raten Sie mal, worauf die meisten Angriffe zielen …

              1. login = wp
                plus: auf allerlei wp und php Kram (wie z.B. den Admin Bereich). Hartnäckige Fälle extrahiere ich aus den logs und füttere sie an die firewall.

                Wir sind nur eine Übergangssiedlung und noch dazu in einem engen Tal. Aber unsere Wachtürme funktionieren ordentlich.

                1. Das lasse ich iThemes Security automatisch machen. Die IPs der Angreifer kommen nach dem 3. Versuch auf die „schwarze Liste“. Komischerweise stammen die meisten Angriffe bei mir aus Ukrostan …
                  Mfg Basilicus

                  1. ukrostan? Bei euch auch?

                    Ich bin dem mal etwas nachgegangen. Es gibt da einen bulgarischen provider, der auch in ukrostan eine serverfarm hat. Einer der Kunden dort betreibt wohl eine Proxy und eben diese ist wohl ein „Geheimtip“ bei den Freunden der diktatura und zions.

                    Zu Ithemes: Machen Sie ja ganz wie Sie meinen, nur: Man sollte das wie ein Haus sehen. Die firewall ist dabei das Hoftor mit Kamera und Hunden. Der http server (auch da können ja mittlerweile einige so einiges) ist die Haustür. Und wp (ithemes u.ä.) ist die Haushälterin, die höchstens Lärm machen und mit dem Nudelholz fuchteln kann.

                    1. Übrigens kamen auch einige Angriffe aus Moldavien …
                      Ja, Firewall und DoS – Schutz habe ich auf Serverebene auch drin. Der Lärmmacher unterbindet aber mit dem Nudelholz erstmal die Versuche unbedarfter Möchtegerns 🙂
                      Mfg Basilicus

    2. @Russophilus:

      > Kein SSL Zertifikat gekauft

      Das kann man selbst erstellen (zumindest auf Liux/UNIX kein Thema). Etwas kompliziert, aber geht. Zu dem anderen was Du sagst gebe ich Dir recht. Man sollte schon sein eigenes UNIX/LINUX selbst vom Quellcode kompilieren. Und selbst dann gibt es keine Sicherheit, weil die offiziell zertifizierten DSL-Modems mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Hersteller aus alle Backdoors haben (muessen). Ich hatte SouthFront mehrfach kritisiert, wie duemmlich die dort einfach MS-Windows fuer alles einsetzen. Aber man wollte dies nicht hoeren.

        1. SSL (eigentlich TLS zutage) wäre doch nützlich für jerdermann – da können die „lieben Lauscher“ nicht so leicht rauskriegen wer was da liest/schreibt/usw.

          1. Ich bitte um Verständnis, dass ich hier keine Fachdiskussion führen werde. Meine Entscheidung ssl/tls zu vermeiden, wo es nicht unbedingt erforderlich ist, hat gute Gründe. Den z.B. dass ssl/tls ein sehr nützlicher attack vector für ddos Angriffe ist.

            1. Dann wenigsten die Leser ausdrücklich darauf warnen dass alles ganz leicht „überhörbar“ ist… und mit Sicherheit „aufgezeichnet“ wird.
              Warnung:
              Auf einer unversicherten Verbindung nie persönliche Daten mitteilen!
              PS: Das gilt auch für die e-mail Adresse die „nie veröffentlicht wird“…

              1. Ossie

                So langsam nerven Sie mich mit Ihrem Halbwissen und der impliziten Unterstellung, ich würde mich nicht um die Sicherheit unserer Teilnehmer scheren. Mann, ich habe gerade Dutzende Stunden Arbeit hinter mir, *weil* mich unsere – und mithin eure – Sicherheit sehr beschäftigt.

                Aber bitte, spielen wir Ihr Panik-Szenario mal durch:

                Die Teilnehmer hier senden a) Beiträge, die ohnehin zur Veröffentlichung gedacht sind und b) eine email-Adresse. b) ist also wohl der Punkt Ihrer Sorge.

                Nur: Was brächte den diktatura Spitzeln eine email Adresse? Gar nichts. Damit könnten die dann zum jeweiligen email-provider gehen und nach der IP fragen, falls der provider denn überhaupt in deutschland sitzt.
                Die IP allerdings könnten diktatura Spitzel auch viel leichter bekommen; immerhin wissen wir ja, dass die sogar für die amis sämtliche Verkehre abgreifen und auch, dass die meisten größeren ISPs fein mitmachen bei dem schmuddligen illegalen Spielchen.

                Anscheinend wissen Sie also obendrein nicht, wie die Behörden ticken und wie die agieren.

                Endgültig „lustig“ wird’s, wenn ausgerechnet jetzt „Experten“ auftauchen und warnen. Hallo?! Diese Seite hier ist dimensional sicherer als die alte ami Seite – da allerdings wurde nicht gewarnt.

                Dieses „ssl! Nehmt um Himmels Willen alle ssl! Immer ssl! Auch die webseite vom Dorfbäcker braucht ssl!“ Geschwätz geht mir schon lange auf den Sack – und Sie plappern das einfach nach.

                Ich habe beruflich mit dem Thema zu tun und der einzige Grund, warum namhaftere Experten ssl empfehlen ist der, dass es besser ist als gar nichts.
                Nur: ssl ist völlig verrottet und von Anfang an falsch konzipiert. Gerade zur Zeit arbeiten einige wenige (echte) Experten an einer neuen Implementation; dazu wird eine ebenfalls relativ neue, weithin unbekannte Sprache verwendet, die formale Verifizierung ermöglicht und überhaupt mal Code in einer Art und Qualität verarbeiten kann, die Sicherheit überhaupt mal ermöglicht.
                Nochmal, auf Deutsch: Wir hatten Jahrzehnte lang nicht mal die notwendigen Sprachen, um den ganzen ssl Schwachsinn halbwegs brauchbar hinzukriegen. Eben deshalb u.a. gibt es ja auch immer wieder Mega-GAUs mit ssl (wie z.B.heartbleed)

                Diese diktatura hier, die nun wirklich nicht viel gebacken kriegen in Sachen high-tech, hat allen Ernstes ganz offiziell vor, ein weiteres „cyber-zentrum“ zu gründen, um Verschlüsselung (sprich, die ssl Rotze) zu knacken und alles gemütlich abhören zu können. Fragen Sie sich doch mal, warum die das tun? Womöglich, weil es geht, weil ssl eben *nicht* sicher ist? Na?

                Und überhaupt – und auch deshalb reagiere ich so angestochen: Wo waren Sie denn, als es brannte? Das ganze Ding hier läuft auf Infrastruktur, die ich ganz alleine mal eben hingeklotzt habe. Da stehe ich natürlich endlos drauf, wenn dann Schlaumeier kommen, meine ganze Arbeit (auch für Sicherheit!) mal eben komplett ignorieren und runtermachen und dann noch nölen und verschwenderische Forderungen stellen, weil sie in irgendeinem Heftchen gelesen haben, dass ssl unser aller unverzichtbarer Rettungsring sei.

                1. Danke für die Erläuterungen und Ihren Bemühungen… aber es gibt auch nichtstaatliche Interessen die gerne mal mitlauschen und Daten ernten, und dass über der ganzen Verbindung über zig Routern auf der Silbertablette zu liefern ist keine gute Idee – deshalb die Warnung.
                  Zufällig weiß ich schon Lange her dass SSL gar nicht „Absolut sicher“ ist (höchstwahrscheinlich wurden bewusst Schwächen eingebaut) – eine MitM Attacke würde wahrscheinlich den meisten sowieso nicht auffallen. Private Schüssel auf öffentlichen/gemeinsamen/gemieteten Servern helfen auch nicht gerade – sind ja eben gar nicht mehr privat… aber das ist alles was es zur Zeit für öffentlichen (lies kompatiblen) Verbrauch gibt. Wenigstens die Spitzel ein wenig schwitzen lassen, nicht alles frei Haus liefern.

                  PS: Ich unterstelle nichts, aber Sie selbst waren über der nichtverschlüsselten ami Verbindung auch nicht gerade begeistert. Kann man wohl Fragen weshalb Sie doch überhaupt noch SSL verwenden? (Darauf müssen Sie nicht antworten.)

                  1. Ich verwende es nur, um den Admin Bereich abzusichern. Für alles andere werde ich es dieser Tage komplett deaktivieren, weil es für unsere Situation mehr Risiko denn Zugewinn an Sicherheit ist.

  26. Alles Gute und Beste zur (Neu)Geburt dieses Blogs!
    Die gewonnene Aussicht auf Freiheit und Unabhängigkeit übertrifft sämtliche Einbußen, die mit dem Verlust des alten Saker-Blogs verbunden sein könnten.
    Mein großer Dank gilt den beiden Betreibern Dagmar Henn und Russophilus. Sie beide haben in den letzten Tagen schwierige Entscheidungen unter denkbar ungünstigen – und arbeitsintensiven – Bedingungen zu treffen gehabt. Hut ab, Sie haben getan was zu tun war und schafften das Unmögliche, die Mannschaft eines Leck geschlagenen Schiffes ins Trockene zu bringen!
    Um den abgesoffenen Kahn braucht’s uns nicht zu reuen.
    Im nun Erlebten, Teil einer Truppe mit aufrechter Führung zu sein, lebt es sich gut.

  27. Kleiner Skeptiker
    Als vorrangiger“ Leser“ dieser für mich wichtigen Seite
    zunächst herzlichen Glückwunsch und grosse Freude, dass
    Ihr wieder erreichbar seid. Wunderbar vor allem dass es nun
    vielleicht nicht mehr so viele Beeinträchtigungen von
    Außen geben kann, war ja auch nicht gerade gut.
    Logo finde ich Klasse und würde mir wünschen, dass es so
    schnell wie möglich zur Wirklichkeit wird!

  28. Vielen Dank an Russophilus und Dagmar Henn, daß es hier weitergehen kann! Obwohl es im Ausweichblog auch recht heimelig war in dieser Notsituation.

    Das Logo ist sehr schön und die neue Seite viel angenehmer, weil übersichtlicher und sehr wohltuend gestaltet.

    Vielleicht kann Russophilus nun wieder seine Analysen als Artikel schreiben.

    Hoffentlich findet Yorck doch noch den Weg wieder zurück.

        1. Huhu, endlich! Ich freu mich!

          Sie hatten schon drüben im Ausweichblog gefehlt. Es hatte auch jemand versucht, Sie beim Parteibuch zu informieren, aber leider hatte es wohl nicht geklappt.

          Zum Glück haben wir Sie wieder! Vielen Dank Russophilus, bestimmt haben Sie Yorck den Weg zugeflüstert.

          1. ….Viele Dank für die Blumen…..

            …Sie kennen doch das alte Deutsche Sprichwort….. „Unkraut vegeht nicht…..“ …als alter Gärtner, schon ewig festgestellt….

            Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Ja, aber muss doch erst seine Katzen füttern.

      Ich freue mich ebenfalls, (wieder) hier sein zu können. Ganz herzlichen Dank für den großen Einsatz vor allem von Russophilus!

      Das Logo finde ich gut. Es strahlt etwas Positives, geradezu fröhliches aus. Und es ist nicht mehr überladen, vielleicht an der Grenze, aber tolerierbar. Klar kann man das möglicherweise noch professioneller abrunden, aber ich bin eigentlich froh, dass es in dieser kurzen Zeit schon so anziehend geworden ist. Für jemanden, der behauptet, graphisch und gestalterisch völlig unbegabt zu ein, ist es wahrhaftig eine Leistung. Das sage ich als jemand, der selber erfolgreich schon einiges an Gestaltung gemacht hat.

  29. Ganz ganz herzlichen Dank an Dagmar Henn und Russophilus für den riesigen Arbeitseinsatz.
    Bin ich froh, beim Saker 2.0 in neuer Frische wieder auftanken zu können. Ich ahnte ja gar nicht, wie heftig sich eine Entziehungskur auswirk! :-))

  30. Dann werde ich den Saker aus den Lesezeichen löschen, denn er wird nicht mehr derselbe sein. Im Übrigen war er auch schon nicht mehr derselbe, als der ehrenwerte Russophilus begonnen hat über jeden Saker – Beitrag Hochmut und Spott auszugiessen. Und ich bin mir sicher, daß er damit seinen nicht unmaßgeblichen Teil beigetragen hat, den Orginal- Saker zu versenken. Gute Fahrt also – unter falscher Flagge.

    1. Danke.
      Dafür Ihre Meinung erfahren zu haben.
      Hoff ma also, dass der Saker weniger recht behält mit seinen Analysen – weil es uns hier in D besser bekommt – und wünschen auch dem eine gute Reise.
      (zum Teufel mit Wettbewerb-Spielchen, weils um Frieden zwischen uns und dem hoffentlich gesund bleibenden Russland geht)

    2. @Karl Eduard
      Muss jetzt mal sein: Der „echte“ Karl-Eduard (ich hab mit ihm sogar mal auf ´ner öffentl. Toilette diskutiert ) hatte zwar öfter mal den sog. „Schaum vor dem Mund“, aber gekniffen hat der nie…

      Sie könnten doch auch „gegen“ Russophilus argumentieren, zumindest aber Ihre Sicht der Dinge hier darstellen?

      Und was den Original-Saker betrifft, den gibt es doch noch. Dort funzt sogar die Verlinkung zu unserem hier. Warum so sarkastisch?

      1. Diese Diskussionen sind sinnlos. Ich habe mich als *Teilnehmer* zu sakers „Analysen“ geäussert und nicht etwa gehetzt sondern ordentlich argumentiert.

        Aber es gibt eben einige (wie den von Ihnen wohlmeinend aber wohl sinnlos Angesprochenen), die das nicht sehen *wollen*, sondern die – aus welcher Motivation auch immer – die verlogene Sicht verbreiten *wollen*, ich würde den saker persönlich angreifen wollen.

        Das Erheiternde dabei ist, dass durch den perfiden Anschlag auf uns durch den ami-saker ja völlig klar und offensichtlich ist, wer da mit einer hässlichen Agenda agiert. Aber das blenden diese Leute natürlich aus.

        Und ich sehe dabei wirklich einen erheiternden Aspekt. Ich habe hier noch niemandem verboten, frei kommunistische Sichtweisen zu äussern, noch habe ich jemanden daran gehindert saker „Analysen“ toll zu finden und das auch zu schreiben
        Aber wie sieht’s anders herum aus? Die schicklgruber-dkp hat alles daran gesetzt, mir einen Maulkorb zu verpassen und der saker hat einen perfiden Anschlag auf uns ausgeführt und uns ermeucheln wollen.
        Aber klar, Russophilus ist der böse Blockwart und Zensor und bestimmt auch ein cia Agent …

        Diskussionen mit Leuten zu führen, die die Realität ausblenden, egal wie grell sie blinkt, ist sinnlos. Und, das nur nebenbei: Sie können ziemlich sicher sein, dass dieser Typ *nicht* geht; solche Leute kommen immer wieder, wenn auch mit anderem Namen.

    1. Danke – ich hatte darauf sehnsüchtig gewartet.
      Wenn man sich an dieses kleine feine Teil gewöhnt hat, ist es genau so schmerzlich wie der ins Nirvana gehende Aufruf von „saker.de““.
      Zu dem neuen Auftritt die besten Wünsche, und immer eine handvoll Wasser unter´m Kiel.
      Wie ist eine Spende möglich?

  31. Herzlichen Dank und großen Respekt vor der gewaltigen
    Arbeit.
    Seit Monaten ist diese Seite meine Insel der Vernunft, der Hoffnung und Trost.
    Danke an alle für das Teilen von Informationen und Gedanken.
    Es beruhigt und hilft klar und gut sortiert im Kopf zu bleiben hier zu lesen.

  32. Vielen Dank Russophilus für den Erhalt dieser Gemeinschaft, wenn ich auch mit dem Rot im Banner persönlich lieber weniger Kommunismus assoziieren wollte als lieber das Rot für eine Gesellschaft zu sehen, in der die Freiheit des Einzelnen Bedingung für die Freiheit aller ist. Das Wort Kommunismus ist für mich eine eher leere Worthülse. Eine Gesellschaft mit MENSCH IM MITTELPUNKT (Ihr Vorschlag) ist irgendwie fassbarer.

    Frage: WOHIN mit der Überweisung !!! ????? – Geld kann ja heutzutage leider doch schlecht – also wertloser – werden !
    L.G.

  33. bitte nicht öffentlich
    Guten Abend Russophilus, mit Worten ist es nicht auszudrücken, wie dankbar ich Ihnen für die Möglichkeit bin, auf dieser Seite Informationen zu finden. Ich bewundere zu tiefst Ihren Bereitschaft soviel Einsatz zu bringen, und ihre Menschenliebe. An vielen Tagen war das Lesen Ihrer Kommentare regelrecht Heilung für meinen Kopf, und zu wissen, es gibt noch „andere“ „klare“ mit ähnlichem Empfinden und Denken was richtig und falsch ist hat mich aus zeitweise aus tiefer Resignation geretttet.
    Tief empfundenen Dank.
    Mögen die guten Kräfte dieser Welt mit Ihnen und den Ihrigen sein.

    —————————————–
    Von mir anonymisiert – mal so als Gegenpol zu gewissen Hetzern – Russophilus

  34. Moin,

    herzlichen Glückwunsch und alles Gute zum „Neustart“, sowie ein herzliches „Danke schön“ für die immense Arbeit, die sowohl Blogbetreiber als auch treue Kommentatoren hier leisten.

    Die Qualität der Informationen (speziell in den Kommentaren) sucht seinesgleichen.

    Macht bitte alle weiter so und bleibt immer fair und konstruktiv, aber erhaltet Euch auch die Diversität der Anischten und ein bißchen Reibung schadet nie.

    Ein stiller Leser

    —————————————
    Wunschgemäß Vertipper ausgebessert – Russophilus

  35. Herr Russophilus,

    entschuldigen Sie bitte mein Schreiben zu letzt, ich möchte erlich sein, ich war betrunken und es tut mir leid.
    Womöglich befinde ich mich in meinem Wertesystem (-10- / +10) irgendwo zwischen -3—5.
    Es wird nicht mehr vorkommen.

    Alles Liebe vom nüchternen ****

    —————————————
    (Von mir anonymisiert, um den ehrlichen Reumütigen vor Spott zu schützen). Ihre Ehrlichkeit ziert Sie. Achten Sie halt drauf, das Versprechen auch einzuhalten, hmm. – Russophilus

  36. Kleine Anfrage zur aktuellen Lage:

    a) Mariupol

    In den letzten Tagen wurde von Übergriffen, 3000 Schüssen, berichtet. Gibt es dazu weitere Nachrichten in deutscher Sprache?

    b) Ist die Flottille der RF schon durch die Straße von Gibraltar gekommen, gibt es dazu Neues? Immerhin ist das Timing, wenige Tage vor der nächsten US-Betrugswahl, recht gut abgestimmt?

  37. DANK und GLÜCKWUNSCH für die neue Seite.und all die damit verbundenen Mühen.
    @ Russophilus,vielen Dank auch dafür das die Dorfgemeinschaft
    in Ihrer “ Notunterkunft “ platz nehmen konnte.

  38. Moin,

    hier mal eine eher private Frage :
    Welche Hardware (Serverseitig) wird aktuell genutzt und wie könnte eine „Sachspende“ aussehen, um eine bessere Basis zu schaffen ?

    Kann nichts versprechen, aber ich kann mal gucken, ob wir noch was im Firmenbestand haben, was nützlich sein kann…

    1. Erst mal vielen Dank.

      Als Test- und Entwicklerbüchse könnte ich eine nicht allzu stromhungrige professionelle Büchse gut gebrauchen; etwas im Bereich 4 cores, 8+GB und 2+ disks wäre sehr schön. Sehr willkommen wäre mir auch eine Sparc oder PowerPC Kiste, gerne auch älter und schwächlicher.

      Für die Seite selbst macht so eine Sachspende aber relativ wenig Sinn, weil Transport und Formalien nach/in Russland locker den Vorteil von kaum ein paar Euro pro Monat beim hosting weg fressen würden.

  39. Schön dass unser Dorf wieder einen Treff und Infopunkt hat. Danke Russophilus und Dagmar Henn für ihr Engagement und den unermüdlichen Einsatz. Wenn es denn einen Sammeltopf für die Finanzierung gibt, bin ich gern dabei. Als oftmals stiller aber ausdauernder Leser bin ich dankbar, dass es diesen Platz unter der Dorf-Eiche gibt und ich hier einen kleinen Kreis Gleichgesinnter weiß. Die Seite sieht echt gut aus. Hut ab …und allzeit gute Fahrt.
    Grüße an alle, Gesep

  40. Wie „Phoenix aus der Asche“! Danke für die große Mühe.
    Ich finde das neue Logo ganz ausgezeichnet. Es passt hervorragend zu diesem Thread!
    Allen Sakerfreunden und vor allem den aktiven unermüdlichen Diskussionsteilnehmern viel Erfolg weiterhin! MfG

  41. Werte Gemeinschaft, geschätzter Russophilus, liebe Dagmar und liebe Blumenfreunde!
    Es ist schön zu sehen, dass es Menschen gibt, die sich – von „links“ bis nach „rechts“ (man könnte sich ja mal auf Pitcairn treffen oder auf Bora Bora) einem Ziel verpflichtet fühlen. Ich glaube, dass ich nicht vorgreife – es ist die Gerechtigkeit und der Respekt vor dem anderen.
    Das leben und leben lassen. Es gibt da gewisse Ausdrücke, auf die ich gerade nicht komme. Just det, Diversität oder Biodiversität!
    Rien ne va plus – dort, nein eigentlich muss es heissen „hier und jetzt“, beinahe überall, nichts geht mehr.
    „Wir weben, wir weben. “ Und wir kämpfen, wir kämpfen, mit lauteren Mitteln. Und die Gegenseite?
    Dieses Blaubeerweingeheule möchte ich abschließen mit Stephan Sulke: „Der Mann aus Russland“.
    Skål!

  42. Vielen Dank für die mit großem Einsatz erfolgte Neugeburt dieser Seite an D.H. und R. und gleichzeitig eine Bitte:
    Sollte die Kontaktadresse von D.H. nicht besser auch vom Server in Island genommen werden?!

  43. Habe die letzten zwei tage das Steuersäckel unseres Finanzministers W.Sch.. mit ehrlicher Arbeit gefüllt und den Umzug nur per Smartphone mitbekommen.
    Vielen Dank, Russophilus, für Ihren unermüdlichen Einsatz, hier schnellstmöglich Ersatz zu erstellen!
    Da fällt mit glatt ein Lied aus den seligen Achtzigern von Peter Schilling / „Major Tom“ in modifizierter Form ein: „Völlig losgelöst, von den Sternen….“ Den Sternen der US-Flagge!!
    Hier zu Lesen und zu Schreiben gibt ein gewisses Gefühl der Sicherheit.
    за Донбасс!!

  44. Die Idee mit dem Archiv finde ich sehr gut. Ist das schon da oder dauert das noch.

    Konkret: Ich empfehle immer wieder Bekannten den Artikel „Das Russland, das sie verloren haben“. Den Link auf die russische Seite habe ich noch, aber nicht jede/r versteht Russisch.
    Wie finde ich den Artikel im Archiv und wie verlinke ich den?

    a^2

    1. Bitte noch etwas Geduld. Das ist in Arbeit und in einem fortgeschrittenen Stadium.

      Funktionieren wird es so, dass es auf unserer Hauptseite einen Menupunkt geben wird, der dann auf die alte Seite verweist.

  45. Mir ist nicht ganz klar, was damit gemeint ist. Das „Da das ami-Federvieh uns so hinterrücks ermeucheln wollte “ ? Ist da die isländische Version von Saker (Saker.is) gemeint: „A bird’s eye view of the vinegard“. Oder was ist da gemeint. Ich dachte vineyardsaker ist die deutsche Version von TheSaker. Sind das Amis , oder was ?

    1. Wir waren die „deutsche Version“ des „internationalen saker“, der irgendwann seine Seite zu thesaker.is umtaufte/umzog. „deutsche Version“ in Anführungszeichen, weil wir zumindest schon ziemlich lange weit mehr als eine deutsche Version sind und reichlich eigene Inhalte haben.
      Von amis rede ich, weil der saker seit vielen Jahren aus freien Stücken dort, in florida, lebt und weil ganz klar amerikanische Interessen zu erkennen sind, aber auch weil die vorrangige Zielgruppe amis sind.

      Ergänzung: Was Dagmar Henn angeht, so müsst ihr die selbst nach ihre Sicht fragen. Was mich betrifft, läuft der internationale/ami/Island saker aus sehr konkreten und schmerzhaften Gründen klar und „Feind“. Allerdings ist er (im meinen Augen) zugleich nicht bedeutend genug, als dass ich daraus Aktionsbedarf ableite; die sollen ihr Ding machen, mir egal, ich will denen nicht Böses – mein Vertrauen allerdings haben die nicht, ganz im Gegenteil.

      Und Übersetzungen von deren Zeu mache ich schon lange nicht mehr, weil es mAn weitgehend wenig wert ist.

  46. Herzlichen Glückwunsch und großen Respekt für die Arbeit das das Portal wieder läuft.
    Ich danke allen dem Blog zu seinem besonderen Charakter beitragenden Schreibern….. vor allem Russophilus und Dagmer Henn.
    Ich lese seit Anfang an mit.
    Vielleicht werde ich ab dem neuen Jahr das eine oder andere mal etwas beitragen können.
    Wollte mir aber heute nicht nehmen lassen, den Tag der neuen Taufe segnend begleiten zu dürfen.
    mit besten Wünschen,

  47. Dagmar Henn (Betreiberin)
    Russophilus (Moderator)

    Endlich! Der deutschsprachige Saker ist wieder erreichbar und aktiv.
    Ein riesiges „Danke!!!“ an Russophilus und Dagmar Henn für all die physischen und sicher auch psychischen Strapazen, die Sie auf sich genommen haben, um diesen Ort des freien Gedanken- und Informationsaustausches jenseits der MSM am Leben zu erhalten!

    Auch das äußere Erscheinungsbild der Startseite von „saker.de 2.0“ macht einen sehr gut gelungenen Eindruck, die rege Beteiligung „drüben“ am Design hat sich offensichtlich gelohnt.

    Leider hatte ich keine Zeit, mich aktiv an dem Design-Ideensturm zu beteiligen, daher notgedrungen ex-post an dieser Stelle zwei Anmerkungen von mir zur Darstellung der Farben im Banner/Logo des neuen Sakerblogs, die das „Deutsche“ symbolisieren sollen:

    a) Die „deutschen“ Farben lauten eigentlich Schwarz, Rot und „Gold“, nicht Gelb.
    (Belgien führt die Farben Schwarz-Rot-“Gelb“, wenn auch in vertikaler Trikoloren-Anordnung.)

    Sie entstammen den Farben der Uniformen des Lützowschen Freikorps.
    Die Truppe trug schwarze Uniformen mit roten Vorstößen und goldfarbenen Messingknöpfen.
    Das Lützowsche Freikorps war ein Freiwilligenverband der preußischen Armee in den Befreiungskriegen. Es wurde von Major Ludwig Adolf Wilhelm von Lützow 1813 errichtet und 1814 als Infanterie-Regiment Nr. 25 bzw. Ulanen-Regiment Nr. 6 in die preußischen Linientruppen übernommen. Obwohl das Freikorps im Krieg gegen Napoleon eher glücklos war, entwickelte es aufgrund seiner Zusammensetzung aus Freiwilligen fast aller deutscher Staaten eine hohe Symbolkraft für die Bestrebungen zur Errichtung eines deutschen Nationalstaates.

    https/de.wikipedia.org/wiki/Schwarz-Rot-Gold
    https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCtzowsches_Freikorps

    (Ja, ich weiß, wikiblödia, aber in diesem Fall leidlich brauchbar,,,)

    b) Die Anordnung der Farben (von oben: Schwqrz-Rot-Gold oder Gold-Rot-Schwarz) erscheint mir keineswegs trivial oder unwichtig!

    Zur Zeit der bürgerlichen Revolution in deutschen Landen (Hambacher Fest 1832), als diese Farbkombination erstmals von den Bürgern genutzt und gezeigt wurde, war die Reihenfolge von oben eindeutig Gold-Rot-Schwarz!
    Beim Hambacher Fest wurden viele Schwarz-Rot-Goldene Trikoloren, als Symbol für das Streben nach Freiheit, Bürgerrechten und deutscher Einheit, gezeigt. Die Farben hatten sich bis dahin, im Zusammenhang mit der Burschenschaftsbewegung, weit verbreitet. Deshalb waren die Fahnen auf dem Hambacher Schloss noch mehrheitlich in der burschenschaftlichen Reihenfolge „schwarz-rot-gold von unten“ zu sehen (siehe Abbildung unten).
    Erhard Joseph Brenzinger war Teilnehmer am Hambacher Fest und fertigte die berühmte Radierung des Hambacher Festes an.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hambacher_Fest)
    http://museum.speyer.de/sammlungsschaetze/neuzeit/

    In einem Hambacher Festlied wurden die Farben des Lützowschen Reiterkorps der Freiheitskriege aktuell umgedeutet:

    „Schwarz sei der Trauer ew’ge Nacht,

    Die rings ihn soll umgeben,

    Solang’ er unter Fürstenmacht

    Fortführt sein Sklavenleben.

    Rot sei der Farben dunkle Glut,

    Die rings er will entzünden.

    Auf Thrones Schutt mit edlem Mut

    Der Freiheit Reich zu gründen

    Gold sei der heil’gen Wahrheit Licht,

    Die rings er will verbreiten,

    Dass finstrer Mächte Lüge nicht

    Mehr hemmt den Gang der Zeiten.“

    Der „heil’gen Wahrheit Licht“ kann nur von oben, der güldnen Sonne, kommen.
    Aufwärts, (deutsche) Brüder (und Schwestern), zur Sonne, zur Freiheit…!

    Mein Vorschlag zur symbolkräftigen Unterstützung unseres Strebens nach Wahrheit und Freiheit:
    Darstellung der „deutschen Farben“ im Logo/Banner des saker.de 2.0 von oben: Gold-Rot-Schwarz.

    1. Zu dem Thema Fahne wurde ja auch schon drüben gesprochen. Frau Henn bringt, aus mir persönlich unerklärlichen Gründen, die „umgedrehte Fahne“ mit rechtsextremisten in Verbindung…

      Nun ja, wenn das Brd System sagt die umgedrehte Fahne ist rechtsextremistisch, dann muss es wohl so sein. Also analog gesehen wie zur Afd oder Pegidabewegung.
      Oder gar dieser Blog hier?! Haben wir auch hier schon alles gehabt.

      Es obliegt mir nicht dazu zu urteilen, da es nicht mein Blog ist und ich auch Bedenken nachvollziehen kann, da aufgrund der langjährigen Umerziehung der Deutschen natürlich Sichtweisen geprägt wurden…

      Aber ich erkenne hier ja schon eine deutliche emanzipation gegenüber der dkp, dem saker, dem system….

      Wenn man immer von Zeichen setzen spricht, wäre zumindest die Umdrehung der Fahne eines, das Deutschland, welches von den zios auf den Kopf gestellt worden ist, wieder ins Lot bringt…. Auch eines was viele Schlafschafe eher verstehen und annehmen könnten… und wir reden doch hier immer vom Aufbruch und Veränderung und ist der Ruf sowieso „ruiniert“ lebts sich ungeniert… daher 🙂

      Ahoi
      Wu Ming

      1. Beruhigt euch, Leute. Das ist ja kein Urteil für die Ewigkeit. Ich gehe schon davon aus, dass Dagmar Henn Eure Argumente bedenkt und ich halte es auch für möglich, dass sie da als Kommunistin ein bisschen sensibel und hart einschätzt.

        Nur, gleich wie, a) ist Dagmar Henn die Betreiberin hier und b) vertraue ich ihr.

        Ich denke, wir sollten das weiter beleuchten und argumentieren (sachlich bitte und konstruktiv) – und dabei vor allem auch die russische Wahrnehmung berücksichtigen! – und dann für die spätere endgültige Heimat eine solide Position haben in Sachen de-Fahne.

        1. Es gibt den reichstag, da steht : dem deutschen volke…
          Wenns also einen reichstag gibt, dann gibts auch ein reich..und wenns ein reich gibt, dann gibts auch reichsbürger!
          ( Ist nicht von mir)..aber stimmt.

          Es gibt das urteil aus den 70 gern zum deutschen reich

          Es gibt öster-reich und frank-reich…wo ist das problem?
          Die brd ist juristisch eigentlich nicht legitim..ist das so schwer zu begreifen.!?
          Und auch kommunisten können in einem reich leben…

          Unsere wichtigste aufgabe muss ein friedensvertrag sein.
          Das würde mit einmal zig probleme auf der ganzen welt lösen und die satanisten zu salzsäulen erstarren lassen.

          1. Ja, es gibt den Reichstag – aber es gibt auch die kaiserliche Arena in Rom und den Zarenpalast in Russland.

            Sowas ist hübsche Wort-„Logik“-Spielerei aber nicht tragfähig, vor allem nicht bei einem Gericht.

            Verstehen Sie mich nicht falsch; die Reichsbürger haben meine Sympathie und ich lache die absolut nicht aus. Aber dass das beginnt zu funktionieren und zwar so gut, dass die Behörden und Ministerien sich ernsthaft in Abwehrbereitschaft bringen, liegt nicht an hübschen Sätzen – und auch nicht an menschlicher Vernunft – sondern an soliden historischen und rechtlichen Fundamenten. Die muss man deutlich und verständlich herausarbeiten und verbreiten. Und denen kann dann auch ein Richter nicht einfach „scheiss drauf“ entgegen setzen.

            Ansonsten: Bravo! Das habt ihr gut gemacht. Die diktatura fängt an zu schwitzen und sich bedroht zu sehen.

            1. @ Russophilus
              Ein Bitte an Sie: der Begriff „Reichsbürger“ ist ein Feindbild/Kampfbegriff der BRD, der die Sachverhalte – wie soll es auch wieder anders sein – auf den Kopf stellt. Man spricht hier korrekt von Bundesstaatenangehörige oder Statusdeutschen (die gesetzliche BRD Terminologie für Deutsche ohne deutsche Staatsangehörigkeit).

              Sie wissen doch, man darf sich nicht auf deren Spielfeld begeben. Sondern schafft sein eigenes…

              Wu Ming

              1. Wu Ming

                Ich verwende bewusst den auf Stigmatisierung abzielenden Begriff der diktatura. Weil es nämlich völlig egal ist, ob man Deutsche „Reichsbürger“, „Statusdeutsche“, oder auch „BiBaBu, lila ist die Kuh“ nennt – es sind und bleiben Deutsche, die aufgewacht sind.

                Ebenso kann die diktatura auch noch so tolle Begriffe wie „flüchtende“ oder „Bürgerkandidaten“ für die illegalen Eindringlinge verwenden – es sind und bleiben kriminelle Ausländer und terroristen.

                Auch heisst der letzte legale Staat auf diesem Territorium ja nun mal „Deutsches Reich“. Die diktatura fickt sich da also selbst ins Knie, denn eigentlich muss sie den Begriff „Reich“ ja fürchten, da er doch riskiert, die Schlafschafe Richtung Wahrheit zu wecken.

          2. Tamas
            Ich glaube vor adolph stand da sogar „… den deutschen Völkern“! Scheiss Reichsbürgergesetz und Gleichschaltung der Bundesstaaten…

    2. @ Kiribati
      Danke für die Wiedergabe des Hambacher Festliedes.
      Es zeigt sich, dass wir immer noch in der gleichen Situation sind, wie damals.

    3. @Kiribati

      Ja, die Farben der ‚Deutschen Nation‘ mögen derzeit noch vertauscht sein und das ist, gegenüber der Entstehung ,nicht egal.

      Warum sollte es, in einer friedlicheren Zukunft, nicht auch möglich sein die ursprünliche Anordnung wiederherzustellen? Ich glaube daran, das es möglich wird. Doch zunächst ist noch vieles andere zu tun.

      Danke für Ihren (erneuten) Hinweis, das Thema Farbanordnung wurde hier mMn schon behandelt.

  48. na denn mal ran an den speck. dieser blog wird sicherlich die deutsche presselandschaft umpfluegen. ein haufen arbeitslose,gefuehrt von daggie und dem russophilen spinner. wir sind ja soo gespannt auf das was komme. lachwech

    1. Immerhin hat’s doch gereicht, dass Sie es nötig fanden, hierher zu kommen und Ihrer Verärgerung Luft zu machen.

      Da Sie offensichtlich nicht sonderlich helle sind, haben Sie allerdings übersehen, dass Sie uns damit nicht ärgern sondern amüsieren.

    2. Kleines Arschloch!!!!!

      ————————————–
      Ich gehe davon aus, dass Sie einen recht bekannten Film zitieren. Sollte der Angesprochene das auf sich beziehen, so ist das nicht unser Problem sondern seines. – Russophilus

  49. Ich bin glücklich, dass jetzt alles wieder funktioniert. Zum Logo hat Raffaela Langenberg das Wichtigste gesagt.

    Aber wo bleibt das Mitglied Ausnahmsweise? Jetzt wäre der Zeitpunkt, ihn über die Wiedergeburt zu informieren.

  50. @Russophilus

    > Da das ami-Federvieh uns so hinterrücks ermeucheln wollte,

    Hallo Russophilus, ich bin von Saker’s „Chief Scientist“ aka vkontakte-HokuspokusAbschreiber in Kombination mit dem ebenso religioes fanatisch besessenen „Saker“ im Juni auch gnadenlos allzeit-gesperrt worden, nur weil ich stets die Sowjetunion verteidigte. Ausserdem wies ich Saker und Scott mehrfach darauf hin, dass es schon ziemlich lustig ist Scott’s Wunderwaffen-Ankuendigungen zu lesen gemaess welcher die NATO sich bereits im Sommer freiwillig haette aufgeloest haben und Europa haette verlassen haben sollen. Daraufhin wurde ich oeffentlich auf Saker’s/Scott’s Scheiterhaufen geworfen und dort als angeblicher „Soros-Zionist“ quasi virtuell verbrannt. Und dies obwohl ich schon gespendet hatte und auch mal in 2014 eine Woche lang kostenlos was uebersetzt hatte (wir kennen uns ggf.). Achja, und ich hatte noch gewagt zu kritisieren, dass die Volunteers nichts von den voellig intransparenten Spendenerloesen abbekommen und mich ausserdem gewundert, weshalb beim russischen und serbischen Saker seinerzeit facebook (!!!) logins zum Kommentieren erforderlich waren. BUMM, weg war ich. Nach 2 Jahren fast taeglichen Kommentierthabens. Ausloeser war wie gesagt, dass diese religioesen Fanatiker alle Kommunisten als Zionisten und westliche Farbrevolutionaere behandeln. Und dass Saker und Scott die Zeit seit 1917 einfach ausloeschen wollen und 2017 am liebsten mit dem Zarenreich von 1916 weitermachen moechten. Ich wurde einfach gesperrt und konnte mich weder verteidigen noch von Co-Kommentatoren verabschieden. Und Scott/Saker behaupteten oeffentlich Trash ueber mich, dass sie angeblich sicher seien, dass ich ein CIA Zionist sei! Per E-Mail wies ich Scott und Saker noch darauf hin, dass nicht nur der Kommunismus (urspruenglich[!]) eine Schoepfung des Westens ist, sondern auch ihre blind und fanatisch befolgte Christenreligion, welche erstens bis vor weniger als 1000 Jahren ueberhaupt noch nichts mit Slawen (prae-Russen) zu tun hatte und welche zweitens als JUEDISCHE SEKTE entstanden war, also auch quasi als Farbrevolution im Auftrag Roms. Dies sage nicht ich, sondern Eric Zuesse in seinen Buechern. Ja, derselbe Eric Zuesse welcher _zuvor_ (bevor ich darauf hinwies) noch gerne mal als Saker’s Gastautor gehype’ed worden war – ich lach mich kaputt. Siehe ansonsten auch: Талмудический текст Капитала http://red-sovet.su/post/29873/caesarea-text-capital Fakt ist: Dieser sogenannte „Saker“ welcher sich gern als altweise gerechte Vatersfigur gibt ist nichts von alledem. Und die Frage ist tatsaechlich: Welches Recht hat jemand der in der Schweiz als Kind einer wohlhabenden Familie mit deutschem Vater und (Zarenzeit-gefluechteter-) ex-russischer Mutter geboren und aufgewachsen ist, oeffentlich als oberster gerechtest-gerechter Botschafter Russlands aufzutreten? Jemand der OstEuropa als „nicht zu Europa gehoerend“ betrachtet. Jemand der etliche Male schrieb, dass er sich als Westeuropaeer fuehlt und OstEuropa nicht mag und darauf herabschaut. (Spaeter schrieb er dann, dass er 1000mal mehr von den dummen Amis haelt, als von den seiner Meinung nach ausnahmslos schwulen und schwachen Europaeern.) Jemand der nicht nur niemals in der Sowjetunion lebte, sondern nicht mal auch nur irgendwo in Osteuropa. Und am Schlimmsten: Jemand, der danach als er die Moeglichkeit gehabt haette, nach Russland zu gehen, die USA Russland vorzog. Jemand der Florida mehr liebt als Russland. Jemand der stupide mit seinen Leichtsinnigkeiten angibt: Deepdiving (ohne Luftversorgung). Seinen Sohn laesst er mit Krokodilen und Haien spielen. etc etc etc.

    p.s. Nichts gegen das arme Federvieh auf den Bildern.
    ich bezweifle diese netten Voegel sind je um Einverstaendnis gebeten worden.

    1. @Martin von sonstwo

      Vielen Dank für Ihren ‚Kurzbericht‘. Es geht Ihnen darin wohl nicht nur um:
      a) Lebensstilfragen (Floridas Krokodile)
      b) verkürzte historische Bewertung von Realpolitik (Kommunismus = Zionismus) [UNSINN³, dann gilt auch Leben = Tod, Hass = Liebe, Studieren = Ignorieren, Dialog = Zensur, usw…]
      c) Positionierung von Blog-Betreibern allgemein,

      sondern doch wohl, mMn, um ein tragfähiges Verhalten, welches Argumente, auch die zunächst falsch empfundenen, nicht einfach ‚abschaltet‘, sondern, wie im richtigen Leben auch, erst mal ‚erträgt‘ und in gewissen Grenzen ordentlich sachlich behandelt und abwägt. –

      Geschieht das nicht, dann ist Fanatismus ein schlechter politischer Berater, so verstehe ich Ihren Beitrag und der politische Diskurs kann dann ganz schnell zu einem (unerkannt) religiösen, nämlich politisch-theologischen Kampf, ausarten.

      Dann ist aber alles gemeinsame Argumentieren und Wachsen an der Sache verloren, weil Glauben nicht verhandelt werden kann, nur die Grundeinstellung zum Miteinander kann verhandelt werden!

      Daher gibt es hier, mMn, eine Trennung zwischen politischer Argumentation im Allgemeinen und den rein persönlichen (freibleibenden) Ansichten der Einzelnen (von Atheismus, über paganes Schamanentum, Buddhismus, Esoterik bis kirchlich gefasster Religion).

      Es überwiegen hier eklektische Eigenbaureligionen, von jedem das Beste zu nehmen. Das aber führt dann nicht zu Streit, sondern eher zu Informationsanregung, Austausch usw…

      Kürzer gesagt, religiöse und politische Themen werden auseinander gehalten, so gut es eben geht, was nicht heißt, dass keine religiösen Glaubensfragen behandelt werden.

      Ansonsten halte ich Ihre Darstellung für hilfreich, um die kleine digital-virtuelle US-Falkenburg besser zu verstehen.

      Und was Sie über die Verwendung der Gelder andeuten, schein dies leider zu den ‚Üblichkeiten‘ religiöser Sekten zu gehören, wenn es so den Tatsachen entsprechen sollte, was ich nicht beurteilen kann und will.

      1. @KdÖ
        Sg. Mitforist, Ihre obigen Ausführungen hinsichtlich der Diskussionsproblematik bei politisch-ideologischen Auseinandersetzungen gehören für mich zum absolut Besten, das mir je zu Gesicht – geschweige zu Gehör – gekommen ist!
        Dessen Kernaussagen: „tragfähiges (Diskussions)Verhalten, welches zunächst auch falsch empfundene Argumente „erträgt“ & „Glauben ist nicht verhandelbar“ sind von einer Wichtigkeit, dass ich mir Ihren gesamten Beitrag sichern musste.
        Ich danke Ihnen aufrichtig für die komprimierte Weitergabe Ihres Bildungsniveaus.

    2. @Martin from Soviet East-Berlin
      Typisches Trollgelaber…

      ————————————-
      Eine Eigeneinschätzung?
      Lasst den Mann reden. Solange er das im vorgesehenen Rahmen tut, ist das in Ordnung. Und Sie halten entweder die Klappe dicht oder aber Sie führen Ihre Sicht wenigstens ordenlich aus. – Russophilus.

      1. Danke @Russophilus.
        Tja, wer mir beweisen kann, dass ich nicht mehr in Sowjetisch-Ostberlin lebe, der bekommt die zirka 1000 EUR geschenkt, welche ich mittlerweile angeblich der dubiosen GEZ Firma schulde. Die koennen es mir naemlich *nicht* beweisen. Die drei bisherigen Vollstreckungsversuche sind genau deshalb ganz legal zurueck gezogen worden. Aber wenn „Affe mit Waffe“ so gerne zahlt, so moege er dies tun. Dann muss ihm aber auch klar sein, dass er damit das Morden auf der ganzen Welt persoenlich mit-finanziert. Ich glaube aber dass dieser Freak eh nur vom „Verfassungs“-„Schutz“ seinen 450 EUR Job bezahlt bekommt. Typus Sonnenstaatland … Naja, ein deutsches Forum. Deshalb halte ich mich von sowas fern. Mein Dank gilt ausschliesslich Russophilus und Dagmar Henn fuer ihr extremes ehrenamtliches unbezahltes Engagement zur Verteidigung des DonBass und Syriens. Diese beiden sind auch der einzige Grund, weshalb ich mich in einem staatenlosen Forum zu Wort melde.

        1. Hallo Martin,

          wenn Sie der oder einer derjenigen sind, die gegen das GEZ -System gewinnen/ schon gewonnen haben, möchte ich Sie dazu beglückwünschen. Wäre schön, wenn Sie Ihren Schriftverkehr hier zur Nachnutzung einstellen könnten. Einen anonymen Zugang fürs Hochladen ins Netz würde ich gerne zur Verfügung stellen.

  51. Dank an Russophilus und Dagmer Henn (und nochmals sorry wg. 2014, war zu viel UEbersetzungsstress fuer mich).

    Zum Logo: Etwas DSF wuerde ich sehr begruessen.
    So mit Hammer und Sichel und Rotem Stern 🙂

    Endlich kann man mal wieder seine Ideale vertreten, ohne vom Saker als „Zionist“ bezeichnet und verb(r)annt zu werden …

    SILENZIUM The battle goes on (И вновь продолжается бой) [Official Video]
    https://www.youtube.com/watch?v=yBnCo2SKafU&list=PLdDIV5hPlMko1nzcdJYtLkTeCH9ISQiv4

    1. Hallo Martin from Soviet East-Berlin,
      vielen Dank für den Musik-Link, sehr aufbauend …

      Zum Thema „dubiose GEZ Firma“ hätte ich gerne von Ihnen noch Tips, wie man die Zwangsabgabe vermeiden kann (auch wenn man nicht in Ostberlin wohnt), da ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann, Kriegshetze und Volksverhetzung mit zu finanzieren.

      Beste Grüße
      Axel

      1. Axels Meinung

        Ohne immense probleme kann man gez (noch) nicht vermeiden.
        Oder wollen sie wegen lumpigen 17 € , gerichtsverfahren, kontopfändung oder gar knast?

        Warten sie noch, bis die kritische masse erreicht ist und stellen sie erst dann die zahlungen ein.

        1. Wenn wir warten bist die „kritische Masse“ erreicht ist,
          sind wir zur „Masse“degeneriert.
          Warten ist ist das Gegenteil von Beginnen

          1. Bernhard

            Gut dann hocken sie sich in köln vor die gez-zentrale und scheissen denen vor die tür und stecken ein fähnchen in den haufen wo drauf steht: Ihr könnt mich mal alle am arsch lecken, ich mach das nicht mehr mit“.

            Ein bischen masse in form eines scheisshaifens tuts ja fürs erste.

            1. Manchmal schießt, wer schnell schießt, daneben. Sie kennen den Mann doch gar nicht. Vielleicht furzt er nur empört ins Sofa, ja, aber vielleicht führt er ja auch wirklich Krieg gegen z.B. die gez. Wir wissen es nicht – und sollten deshalb nicht urteilen.

              1. Wenn schon boykott oder wiederstand, dann richtig.
                Lasst euch kündigen, geht in die arbeitslosigkeit und 15 – 18 monate in hartz 4.

                Dann braucht ihr kein gez mehr zahlen und pujackt auch nicht mehr für fremdlinge , die morgens porno schauen und mittags am ku-damm kaffee schlürfen, während ihr deren lenz anschaffen geht.

        2. Es gibt Leute, die zahlen seit Jahren keine gez mehr. Sicher, irgendwann meldet sich ein Vollstreckungsbeamter. Dem erklärt man dann aber ganz höflich, dass
          1. man noch keinen originären Leistungsbescheid (bitte danach googlen, den bekommt absolut niemand, warum auch immer) bekommen hat und
          2. der Vollstreckungsvorgang nichtig ist, da der Gläubiger (deine entsprechende Landesrundfunkanstalt) keine Behörde ist (siehe http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&nr=21332). Damit fällt die Amtsbeihilfe weg und die müssen den langen Weg über Anwälte, Richter usw. nehmen.
          3. Ein wenig drohen mit § 345 Strafgesetzbuch ist vielleicht auch hilfreich.
          I.d.R. schickt der Beamte das Vollstreckungsersuchen dann zurück. Wenn nicht, kann man gegen ihn persönlich vorgehen.

  52. Ein großes Dankeschön allen Beteiligten, die den Blog erneut zugänglich gemacht haben! Es ist heute unbedingt notwendig, sich auch außerhalb des Mainstream zu informieren, sonst bleibt man doof.
    Leider scheint der nächste Anschlag zu wirken: Die Seite „saker.de 2.0“ ist über die normalen Browser neuerdings weder unter „http://vineyardsaker.de“ noch über die IP-Adresse 86.107.110.68 zu erreichen. Einzig der Einsatz von Opera mit aktivierter VPN-Verbindung gestattet, die Seite zu erreichen.
    Informiert bitte darüber!

    1. Da gibt es nichts weiter zu informieren. Ich habe es mit firefox und chrome getestet und es geht. Opera habe ich zwar nicht getestet (den alten; der Neue ist ja nur ein aufgemotzter anderer chrome), kann ich aber gerne auch mal machen.

      Ich vermute was ganz anderes: Diese Kiste hier hat ein recht brauchbares Verteidigungssystem mit mehreren Ebenen. Wenn da jemand was komisches probiert (z.B. den Admin Bereich zu erreichen, Spam zu schicken oder gar einen Angriff zu starten), dann fängt der Betreffende sich recht flott eine Sperre zwischen einigen Minuten und einigen Stunden ein. Und auch für Überlast gibt es eine Sicherung, die dann begrenzt. Vermutlich haben Sie beim Herumprobieren da was ausgelöst und waren kurz gesperrt. (Ich habe versucht, die Wachtürme so einzustellen, dass sie bei Sachen, die relativ harmlos und eher üblich bei herumprobierenden Nutzern sind, relativ sanft reagieren und nur bei härteren Sachen die größeren Kaliber einsetzen).

  53. Vielen Dank an alle Beteiligten welche die neue Seite ermöglicht haben. Hab zwar „drüben“ ein bisschen mitgelesen aber die aktualisierte Software hier ist auf dem Smartphone sehr viel deutlicher zu lesen.

  54. Einmal mehr habe ich heute probiert, wie all die Tage davor und siehe da, es war eine nette Überraschung ein solch neues Gebäude vorzufinden !
    Sieht gut aus, entschlossen und aufgeräumt.
    Schlecht geschlafen, habe ich mir heute Früh den letzten Vortrag von Chr. Hoerstel angesehen, der seit einer Woche auf YT zu sehen ist. (Hochgeladen 15. Oktober)
    Ich hoffe es gibt hier Leute, die sich das gerne ansehen, ich habe es genossen. Über den Inhalt braucht man nicht viel zu erzählen, ich denke man kennt hier Hoerstel ohnehin.
    Falls ich aber falsch liege, bitte mich nicht zu verunglimpfen.
    Schönen Sonntag und danke, dass es euch wieder gibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Lqt60PqckQQ

  55. Ich hatte mich explizit auf den US-Saker und sein Kommentarforum bezogen.

    Deutsche Foren – auch dieses – sind mir normalerweise schon sprachlich zu langweilig. Man will sich ja in Fremdsprachen fit halten. Also meine obige Bemerkung bitte entsprechend einordnen.

    Zurm neuen Logo: Die durchgehende rote Linie als Verbindung ist super, auch die Symbolik des Guten Ritters im Kampf ueber boeses Gezuecht. Nur wie gesagt – so ein kleiner Roter Stern liesse sich ggf. hinzufuegen. Ist uebrigens bis heute das Symbol der Armee! Und auch Hammer und Sichel stecken bis heute im Logo der Aeroflot. Dies nur als Anregung.

    1. Hammer und Sichel sind fuer mich das Symbol fuer die Diktatur des Proletariats (O-Ton: DDR) Und erinnert mich an eine Zeit, wo Arbeiter- und Bauernsoehne die Auserwählten waren. Ich fuer mich will nichts und nie mehr etwas zu tun haben mit Leuten, die sich fuer auserwählt halten, egal welcher Herkunft sie sein mögen. Je außerwaehlter desto unsympathischer !… ist leider so !!!

  56. Einen eiligen Gruss an die „Saker“-Gemeinde. (bin lwider gleich wieder stundenlang im Auto 🙁 )

    Zunächst meinen Glüpckwunsch an das aus meiner Sicht gelungenen und ansprechende Seitenlayout und einen aufrichtigen Dank an alle, die hier viel Zeit investieren um das Blog weiter am Leben zu erhalten und wie ich sehe deutlich zu verbessern.

    Nur kurz zu diesem hier: Zitat: „Ausloeser war wie gesagt, dass diese religioesen Fanatiker alle Kommunisten als Zionisten und westliche Farbrevolutionaere behandeln.“

    Wenn ich dann jene (auf anderen Blogs) damit konfrontiere, dass eine der wichtigsten und erfolgreichsten Batallione im Donbass Kommunisten waren, oder das all die „Altlinken“ deutschen Kommunisten die ersten Kriegsopfer im 2.WK waren (entgegen der zio-Propaganda) ist Schweigen im Walde. Kein Wunder, wurde es doch nicht ganz unabsichtlich aus die Zio-Büchern der Pleitegemeinschaft verbannt.

    Auch das Hinterherhecheln und die Obrigkeitshörigkeit, insbesondere jene, die nach Titeln und Firmengrößen geht, stimmt mich meist auf Anhieb äußerst skeptisch. Ob unwissend oder beabsichtigt ist egal, traurig ist nur das diese Stimmen im Netz oder überhaupt öffentlich bisher immer deutlich lauter sind. Ich habe aber dennoch gute Hoffnung, dass sich das ein Stück weit ändern wird.

    In diesem Sinne gutes Gelingen, allen voran an das „Saker“-Team.

  57. Dem ‚Himmel‘ sei Dank Ihr seid wieder da !! JA!!
    Besonderen DANK natuerlich an Dagmar Henn & Russophilus.
    Selbst ein ‚online-dusel‘ flog durchs netz auf der Suche wieso-weshalb- was ist nur passiert.?? Nach vielen Tagen endlich die Gewissheit: Der Deutsche Saker IST zurueck gleich dem Phoenix aus der Asche : WUNDERBAR !
    Aller – Herzlichsten Dank.

  58. Die Westalliierten fuehren das Nazireich fort.
    Der schwarze Kanal 1985 2/2 https://www.youtube.com/watch?v=MpnE_SUg6Gw Adenauer und die Sache mit der Verhinderung der Entnazifizierung https://www.youtube.com/watch?v=UwawHTox1vM

    Das sagen die doch selbst: https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
    Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“

    Auswärtiges/Antwort – 30.06.2015

    Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der „These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches“ erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, „damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann“.

    Operation Unthinkable

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Unthinkable

    Operation Unthinkable (Operation Undenkbar) war der Name eines im Mai 1945 vom britischen Premierminister Winston Churchill in Auftrag gegebenen Kriegsplans, der die militärische Unterwerfung der damaligen Sowjetunion durch Großbritannien und die USA zum Ziel hatte. Der Plan wurde vom britischen Chiefs of Staff Committee als militärisch undurchführbar eingestuft und daher letztlich fallen gelassen.

    Der ausgearbeitete Plan wurde Churchill am 22. Mai 1945, zwei Wochen nach der deutschen Kapitulation, vom Chief of Staff, Lt. Gen. Sir Hastings Lionel Ismay, übergeben und am 8. Juni 1945 und 11. Juli 1945 ergänzt. Als Termin für den Angriff auf die Sowjetunion wurde der 1. Juli 1945 festgelegt. Geplant war der Einsatz von britischen und US-Truppen. Circa 47 Divisionen der Westalliierten (ungefähr 50 % der in Deutschland stationierten Truppen) sollten gegen die Rote Armee im Bereich Dresden vorrücken.[1] Wegen der hohen zahlenmäßigen Überlegenheit der Roten Armee beabsichtigte man außerdem die Wiederbewaffnung von ca. 100.000 Soldaten der besiegten deutschen Wehrmacht.[2]. Zum Zeitpunkt des Sommers 1945 hatten die Sowjets eine Überlegenheit an Soldaten von 4:1 und an Panzern von 2:1.[1]

    Der als streng geheim eingestufte Plan wurde 1998 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

    http://www.dailymail.co.uk/debate/article-1209041/Operation-unthinkable-How-Churchill-wanted-recruit-defeated-Nazi-troops-drive-Russia-Eastern-Europe.html

    Operation unthinkable: How Churchill wanted to recruit defeated Nazi troops and drive Russia out of Eastern Europe

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/debate/article-1209041/Operation-unthinkable-How-Churchill-wanted-recruit-defeated-Nazi-troops-drive-Russia-Eastern-Europe.html#ixzz4Nw27MdTc
    Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

    So, @Affe mit Waffe, wer iss nu der Trolli? Keene Argumente mehr oda wat?

    1. @Martin……….

      Operation unthinkable wurde auf diesem Blog schon mehrfach thematisiert. Sie schreiben:

      „Die Westalliierten fuehren das Nazireich fort.“ Zitatende

      Nun, das ist eine sehr grobe Vereinfachung. Es gab einige hochproblematische Elemente die von den Amis kopiert und weitergeführt wurden und es bestanden Pläne die Wehrmacht weiter aktiv zu verwenden und es gab auch eine (gescheiterte) sozialistische, nationale Revolution, ähnlich der Französischen Revolution.

      Aber Sie unterstellen mit der obigen Formulierung zugleich, die geschichtliche Erscheinung ‚Nazireich‘, also die Zeit des DR’s zwischen dem 30.1.1933 und dem 8./9.5.1945, wäre eine geschlossene Einheit. Das war sie nicht! daher ist der Begriff ‚Nazi‘ per se eine hohle, unterbestimmte Begrifflichkeit.

      Es ist zwischen Partei und Staatsreformen und dann nochmal zwischen verschiedenen Parteiflügeln zu unterscheiden. Auch dazu gibt es hier bereits differenzierende Beiträge. Schließlich sind die Organisationen und die späteren Institutionen der Nazizeit deutlich voneinander zu unterscheiden. Und es ist insbesondere das Wirken Englands über das Ribbentrop-Ministerium (Einleitung der Massentötungen), in Verbindung mit Himmler und seinem Onkel (akkreditiert beim Vatikan) zu berücksichtigen.

      Das als Andeutung. Es ist nicht so, dass wir hier keine historische Bildung hätten oder bewegen würden.

      Und zu Ihrer Namenswahl nur noch dieses:

      ‚Hauptstadt der DDR‘ oder ‚Stadtsektor unter Sowjetischer Aufsicht/ Besatzung‘, Ihre Fassung ist ein Phantasieprodukt und Forist ‚Affe mit Waffe‘ verstehe ich mehr in Hinsicht und Bezug auf die Art Ihres Auftritts, hier, auf dem Marktplatz des kleinen, aber feinen, Deutsch-Russischen-Dorfes, mit Zugang zu einem inspirierenden und Mirakulixkessel.

      Wir haben hier Sänger die manchmal auf dem Baum sitzenbleiben müssen, nette Mädels, einen alten König, einen Fischhandel, Hinkelsteine und Wildschweine die gebraten auf dem Tisch landen, wenn sie durchs Dorf flitzen usw…

      Nix für ungut.

  59. *winkt allen zu*
    Schön das Ihr wieder auf Sendung seid.
    Die Idee eine Plattform auf stabilen, sicheren, vernünftig administrierten Servern aufzubauen finde ich prima – da werde ich auch gern für spenden.

  60. …Zuerst einmal GROSSES LOB, an Dagmar Henn und Russophilus…… (….zuerst an einige Mikommentatoren, ZUERST wird die Dame genannt, dann der Herr….. schrieb schon Adolph Knigge..??)

    ……Finde die Neue Darstellung, SEHR GUT GELUNGEN……. !!!!!!

    ….Wie Sie, Russophilus schreiben,….

    „Unsere Seite ist nun nicht mehr unter der Kontrolle von Leuten, die, aus welchen Gründen auch immer, Russland ganz gerne mal als dumm und schwach darstellen und die usppa als ganz wunderbar und die nur schwer erreichbar waren, wenn man sie brauchte, denen man auch monatelang vergeblich um grundlegende Dinge wie ein Backup nachrennen musste.“

    …..gab mir immer zu denken, warum in den Sümpfen von Florida, bei Osceola, Häuptling der Seminolen sitzend und auf unsere russische Kameraden, teilweise herabschätzend blicken….. ???? …..Fragen über Fragen, von einem Alten…. ???

    http://www.indianerwww.de/indian/osceola.htm

    …zum Technischen, eine jede neue Software oder Programm, hat natürlich auch zu Anfang „Mucken“, ist normal….. im Test verläuft alles gut, aber im Echtzeitbetrieb, tauchen doch dann so kleine Problemchen auf, habe ich vor genau 30 Jahren, bei meinen Programmen geschrieben, auch erlebt….. dass lässt sich ausbessern….

    …nochmals, Grosses Lob an Dagmar Henn, Russophilus und ALLE Beteiligten, im Hintergrund… !!!!!

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  61. Hello,
    valued and respected for three years as a commentator on The Saker, when he was a „one man blog“ and even moderator for a year, containing 4 months with a fractured elbow, when I had always declared myself communist, started losing support among the team of moderators, commenting against censorship towards lifelong commentators exerted by a newcomer moderator who then held the same censure against me. I resorted to the same The Saker, who left me to my fate, claiming lack of time, and even interest.
    From my point of view, and since I knew the nick of the moderator in question as a commentator, he/she was a rabid anti-communist.

    I saw a comment in The Saker suggesting that something had happened to the German Saker, and as there has not been offered any explanation, I am now reading the comments here, but does not understand German and I have to rely on the translation of Google, I do not know if I really understand what happened.
    I wonder if you could explain. I am very interested.
    I do not know if I understand you have split off from the original blog….

    Sorry for doing the comment in English, but I tried a translation of it into German and seemed to me resulting a mess. So, perhaps someone could translate my comment?

    P.S: I am also seeing that some members of this blog have recently travelled to Donbass.

    ——————————–
    What is this about? Another Martin from Soviet East-Berlin? I don’t like those games. And I’m not interested in starting a war against the usppa saker. He does his things his way and we do ours our way. – Russophilus

    1. In what way asking for an explanation means for you that I want to start a war?
      I only explained a bit what took me out of moderation and also even of commenting.
      Simply, understood that here censure was not so heavily exerted, at least by some of ceertain ideologies, and dared to ask.
      If you do not want to offer any explanation, which, perhaps is only on a technical issue, for what I could understand, it´s fine with me. But it seemed to me that there was something more. Anyway, after all, I am not going to be able to comment in this blog, since I am not fluent in German.

      Good night.

      —————————————
      We’ve just got exactly the same story (but in german) from someone else here. Which means one of you is playing games.
      Did you post your first text somewhere else, too? That might explain the situation.
      Whatever, we will not continue this here as this is a strictly german blog. Your are free, however, to contact me by email diesunddas at openmailbox dot org – Russophilus

      1. Hi elsi, what’s your problem?

        I speak German, English and Russian.
        Are you drunk or why do you believe there are several instances of myself only because I use to communicate in various languages?

        I meanwhile wonder if you are the real elsi.
        Because from all my complaints that I sent at the time to so called „Saker“ and so called „Scott“ (which I always CC:’ed to you, to Cassad, to SouthFront, Gleb Bazov and some more) you should know how badly so called „Scott“ and so called „Saker“ treated me and then simply blocked me.

        You cannot be the true „elsi“, because back a few months ago you were (or at least claimed to be) fully on my side.

        I sent you tons of personal details, my cv, my real name, pictures of myself and so on.

        While youy never ever responded with a single picture of yourself (although I requested that).

        CRAZY!

        ——————————————-

        Indeed. Fact, however, is that you both posted virtually the same text; once in english and once in german. *Obviously* something is wrong here and at least one of you is playing games.

        You have my email address – you are both blocked until that issue is cleared. – Russophilus

        1. (gelöscht)

          ———————————-
          Sie meinen, mich einfach ignorieren und mit „Beiträgen“ hier zuspammen zu können?

          Wenn Sie mich noch mal duzen oder hier noch einen „Beitrag“ in eigener Sache schreiben, fliegen Sie umgehend raus. – Russophilus

    2. (gelöscht)

      @Russophilus: I’m not playing games. Wenn Du in Berlin sein solltest kannst Du gerne meine Authentizitaet verifizieren.

      Mehr Vorsicht mit solchen Vorwuerfen.
      Oder ist es hier dasselbe?

      ————————————
      Fakt ist, dass eisi und Sie ein und dasselbe über sich gepostet haben, einer auf deutsch, der andere auf englisch. Ergo spielt mindestens einer von euch Spielchen. Solange das nicht geklärt ist, postet keiner von euch mehr hier.

      Sie können das nun gerne als „Zensur! Hier auch!“ verschreien, das ist mir egal; meine Aufgabe hier ist auf *diese* Seite aufzupassen und genau das werde ich auch tun. – Russophilus (diesunddas ät openmailbox punkt org)

      1. (gelöscht)

        Wenn ich hier auch nicht willkommen bin, dann kann ich gerne damit leben. Nur ich kapier’s nicht was hier lost sein soll.

        (gelöscht)

        —————————————–
        Erst mal: wenn ich sage, dass wir das per email klären und hier nicht alles zukleistern mit dieser Geschichte, dann meine ich das auch so. nehmen Sie das bitte – auch im eigenen Interesse – ernst!

        „hier nicht willkommen“ ist Blödsinn; darum geht’s nicht. Es geht darum, dass hier zwei Leute dieselbe Geschichte über sich erzählen. Das will ich geklärt haben. – Russophilus

  62. Bin ich froh, daß es weitergeht! Vielen Dank an die „Schöpfer“ und ein freundliches Kompliment wegen des Logos.

    Da ich zwar kein Designer bin und nur gelegentlich Ölbilder male und auch Glasmalerei betreibe, so habe ich aber trotzdem etwas wichtiges bei der allgemeinen Bildbetrachtung gelernt: Ein Bild ist dann gut (d.h. es gefällt uns Normalmenschen), wenn es dem Maler gelingt, den Betrachter im Bild zu halten, ihn kreisen zu lassen. Das ist sicher den meisten Betrachtern garnicht bewußt. Gewöhnlich betrachtet man ein Bild von unten links aus, geht in die Mitte und bei einem „schlechten“ Bild verläßt man es dann schnell nach rechts oben. Man wird herausgetrieben. Guten Malern gelingt es, den Betrachter durch Blickkreisen wegen geschickter Motivsetzung/Farben im Bild gefangen zu halten. Er „kreist“, kommt nur schwer vom Bild weg und das Resultat ist – Gefallen. Im Logo ist das m.M.n. eindeutig gegeben. Immer wieder bin ich im Bild und werde durch die gelungene Farbenkombination und dem aussagestarken Inhalt gefangengehalten. Sowie ich nach außen zum beidseitigem Georgsband blicke (z.B.), „treibt“ mich jenes wieder ins Bild zurück.
    Das zweite Argument, daß das Logo sehr ansprechend wirkt ist das innewohnende Licht. Durch die farblich starken Details und den zwar teilweise bewölkten – aber dennoch leuchtenden – Himmel, strahlt das Logo eine gewaltige Kraft aus. Ich jedenfalls habe im Netz noch kein ausdrucksstärkeres Logo entdeckt.
    Am meisten überzeugt mich am Logo seine überaus starke nachdenkenfordernde Symbolik.

  63. Auch wenn ich die letzten 12 Monate nur noch ein lesender und kein schreibender Teilnehmer mehr war, habe ich mich sehr über Euren neuen Auftritt gefreut. Ich wünsche Euch weiterhin viel Erfolg und Glück.
    In anderen Blogs hatte ich Eure Probleme mitbekommen. Schön das Ihr jetzt unabhängig vom Ami-Saker seit. Eure Beurteilung über den Saker hinsichtlich seiner Einschätzungen zu Russland kann ich nur beipflichten. Das hatte gerade wieder sein Artikel über die Ermordung von Motorola gezeigt. Russophilus das neue Logo haben Sie sehr sinnreich gemacht. Unser gemeinsames Rot sollte nie wieder für vergossenes Blut zwischen Deutschen und Russen stehen. Deshalb müssen wir der gegenwärtigen Kriegshetze und Kriegstreiberei entschieden entgegen treten.

  64. Der Martin hat sich nun doch als Troll entpuppt 🙂
    Ich hatte mich schon gefragt, ob die Seite nun doch gekapert worden war, und das hätte mir sehr leid getan, da ich dem deutschen Saker sehr schätze.

    hier noch ein ausgezeichneter Artikel
    http://analitik.de/2016/10/13/willkommen-in-der-multipolaren-welt/

    ——————————————
    Jein. Er hat mich misstrauisch gemacht und die Sache ist in Prüfung. Gleich wie, unterlassen Sie bitte negative Einwertungen anderer Teilnehmer – Russophilus.

  65. Zu den inhaltlichen Differenzen zum Saker kann ich nichts äussern. Kann eben jeder seine Meinung haben. Ich beacker zu meiner Information ein breites Spektrum an alternativen Blogs und das gute daran ist, dass ich nicht, wie bei den Hauptstrom-Neu-Goebbelsmedien, das selbe dumme Gefühl habe nur eine Zeitung lesen zu müssen, um zu wissen was im ganzen Rest steht.

    Aber ich bin froh, dass das Team um Dagmar Henn weiter macht. Klasse.

  66. ===== WICHTIG =====

    Derzeit läuft ein massiver Angriff auf uns. Ich habe unser System in den Verteidigungsmodus geschaltet. Wundert euch also nicht, wenn es noch eine Weile langsam oder ruckelig läuft.

    Wichtig und erfreulich: Unsere Schutzvorrichtungen arbeiten einwandfrei, sogar besser als erwartet.

      1. Vielleicht versteht nun mancher besser, warum ich so ablehnend gegenüber wp „Sicherheits“-plugins bin.
        Ehe die greifen, sind die Eindringlinge schon mitten im Haus und obendrein ist alles mit wp (php!) um die 50 mal langsamer als wenn man es richtig angeht.
        Mit wp „Sicherheit“ läge unser server nun halbtot in der Ecke. So aber tut er seinen Dienst, wenn auch mit gelegentlichem Schluckauf, während die Wachmannschaft ihren Dienst versieht.

        Letztlich setzt sich eine Serie fort. Zuerst hat der saker uns mit seinem perfiden Anschlag letztlich einen Gefallen getan. Und nun tun uns die Angreifer einen Gefallen, denn dank deren Versuch weiss ich nun, dass ich unsere Verteidigung richtig konzipiert habe und dass sie funktioniert.

        1. Falls Sie mich damit meinen so bewesit dies nur, dass Sie ein Vollidiot sind.
          Oder wovon sonst sprechen Sie?

          (gelöscht)

          Und was ist mit Madame Dagmar Henn?
          Leidet sie an Gedaechtnisschwund?

          (gelöscht)

          ———————————————–
          Sie gemeint? Der Verstörte sind wohl eher Sie.
          Und nun auch noch Beissen in Richtung D. Henn?

          Sie sind hiermit ohne jede weitere Prüfung dauerhaft gesperrt. – Russophilus

  67. Ich bedanke mich auch herzlich für die neue VS-Seite, und auch über die noch fehlende Reanimierung des Archives.
    Wie machen sich die Angriffe auf die neue Seite bemerkbar?
    Ich konnte sie einmalig für die Zeitdauer von eine Minute nicht erreichen, wie auch die Statusmeldung verlautete:“ Seite derzeit nicht erreichbar.“ oder ähnlich.

  68. === In eigener Sache ===

    Der maaslose Mistsack hat nun angekündigt, Im März 2017 ganz offiziell die freie Meinungsäusserung im Internet abzuschaffen.

    Bis dahin muss unser neues Dorf im russischen Tal fertig sein.

    1. zum Maaslosen

      Was hat er konkret vor?

      Heise bringt wie DWN manchmal gute Beiträge:
      2087 kleine und große gallische Dörfer
      http://www.heise.de/tp/artikel/49/49809/1.html

      „Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk heißt es derzeit, die Wallonie, in der nur 0,7 Prozent der Bürger der EU-Mitgliedsländer lebten, blockiere für alle 510,06 Millionen Einwohner das Freihandelsabkommen CETA. Das kann man so sehen – oder auch nicht. Geht man nämlich nicht nur in Belgien, sondern auch in anderen europäischen Ländern auf die Ebenen unterhalb der Nationalparlamente, dann stellt sich die Situation etwas anders dar: Hier haben sich inzwischen 2.087 Regionen und Kommunen explizit gegen CETA und dessen großen Bruder TTIP ausgesprochen – darunter auch Metropolen wie Amsterdam, Edinburgh, Barcelona, Mailand und Wien. “

      Erfreulich und ehrliche Umfragen würden noch höhere Anteile der Bevölkerung gegen diese ‚kapitalistischen Endlösungen‘ aufdecken, ich schätze, bei entsprechend klar formulierten Fragen, dass mindestens 80 % der Menschen mit dieser Politikheuchelei ‚fertig haben‘.

  69. @Geschätzter Herr Russophilus
    Daß Sie den Server sichern ist absolut verständlich.
    Ich habe eine Frage zur allgemeinen Nutzung von Browsern. Da ich mich als Computeridiot sehe, so ist mir nicht klar inwieweit in meinem Browser Seiten gesperrt werden können.Wenn ja, kann ich das umgehen, z.B. ist Yandex oder Tor „unempfindlich“ gegen solche Eingriffe? Kann ich etwas tun gegen Sperrung einzelner Seiten im von mir genutzten Browser, veranlaßt z. B. durch die Misere oder wie der Vogel heißt? Welchen Browser empfehlen Sie?
    Ich würde mich dankbar über eine aufklärende Antwort freuen.

    1. Der übliche Weg, bestimmte Seiten im Browser zu sperren ist der, die Namensauflösung („DNS“) zu manipulieren. Ausgeführt wird das üblicherweise von bereitwilligen ISP, die Wunschlisten der diktatura umsetzen. Diese Wunschlisten gibt es tatsächlich erwiesenermaßen und ebenso erwiesen machen zumindest die großen ISPs das auch mit.

      Ob Sie dagegen etwas unternehmen können oder nicht, hängt wohl weitestgehend von Ihrem technischen Kenntnissen ab. Der Normalbürger ist dem vermutlich weitgehend ausgeliefert.

      Was Tor angeht, so warne ich. Ich habe schon sehr lange den Verdacht, dass das zumindest unterwandert und sabotiert wurde (wenn nicht sowie eine Operation) von cia und Co. Spätestens seit den Veränderungen und Aktionen unlängst, gilt mir das als so gut iesicher. Abgesehen davon ist die Sicherheit beileibe nicht gut.

    2. Ich nutze als Browser eine Variante von firefox. Immer wieder stelle ich fest, dass ich Seiten nicht aufrufen kann.

      So zeigt sich, dass die Adresse einer solchen Seite beim Aufrufen sich ändert – es wurde z.B. ein Buchstabe eingefügt.
      Ist das der Fall, so ist Abhilfe möglich, indem ich die entsprechende Seite via der Suchmaschine ixquick
      (www.ixquick.com) aufrufe.

      @Russophilus

      Die Anzahl der Kommentare sind bei mir inkonsistent:
      Summe der Kommentare der Beiträge auf den Seiten und die Summe der Kommentare via RSS stimmen nicht überein. – Das nur als Anmerkung

      1. @abundzu
        Danke für Erläuterung.
        Ich nutze häufig auch ixquick. Leider kommen webseitenangebote alle meist auf englisch, welches ich nicht spreche.
        Kann man davon ausgehen, daß über die Suchmaschine ixquick weitgehend nicht mit Seitensperrung vom saker durch staatliche Willkür zu rechnen ist?
        (Tor habe ich vorhin vom Rechner entfernt, ich werde stattdessen Yandex heimholen und die passende russische Suchmaschine dazu. Vielleicht können da unsere Vollpfosten nicht ihre Pfoten d’auflegen(?)

        1. Nette Ideen und auch teilweise jedenfalls positiv, aber nicht wirklich eine Lösung.

          Wie gesagt funktioniert die web Zensur der Junta durch Manipulationen/Sperrungen im sogenannten DNS System. Das ist die Maschinerie im Internet, die web Namen (wie z.B. „vineyardsaker.de“) die für die Technik wichtigen Nummern („IP Adressen“) zuordnet.
          Wenn ihr zu irgendeiner Seite surft, ganz egal welcher, dann läuft intern immer das Gleiche ab, nämlich: Euer Browser fragt den DNS server (i.d.R der eures Internet Providers) „Was hat denn ‚Seite-wo-ich-hinwill.de‘ für eine IP?“ und bekommt dann als Antwort z.B. 10.11.12.13. Dann baut der Browser eine Verbindung zu diesem 10.11.12.13 server auf und Ihr seht die Seite auf dem Bildschirm.

          Und genau da setzt die diktatura an. Sie gibt „böse Listen“ an die ISPs (z.B. telekom), die dann DNS Anfragen nach „böse-merkel-kritische-Seite.de“ mit einer falschen IP beantwortet, z.B. einer, die auf eine staats-Seite führt, wo man dann über die „böse Seite“ herziehen kann.

          Aber Vorsicht! Das Ganze ist insofern noch etwas infamer, als euer Browser zwar zur IP surft *aber die ursprünglich gewollte Seite auch nennt*. Will heissen, die diktatura „Ersatzseite“ erfährt auch gleich noch, dass ihr (eure IP) zu „böse-böse-Seite.de“ wolltet. Belege habe ich keine, aber es würde mich sehr erstaunen, wenn das dann nicht gleich noch in einer „böse merkelkritische Bürger“ Datenbank landet …

          Allerdings muss man auch sehen, dass diese diktatura Machenschaften inzwischen ziemlich aufgeflogen und bekannt sind und dass die diktatura relativ zurückhaltend damit ist, weil sie natürlich nicht beweisbar und offensichtlich als zensierende diktatura dastehen wollen. Insoweit sehe ich da erst mal wenig Anlass zu Sorge.

          Was die wohl allerdings versuchen werden ist, dann im März 2017 mit dem neuen „Meinungs-Knebel“ Gesetz des maaslosen Seiten komplett abzuklemmen. Man wird uns allerdings wie es aussieht, gut vorbereitet finden. Juristische Details weiss ich noch nicht; da müssen wir mit einem Anwalt reden. Aber ich gehe mal davon aus, dass vineyardsaker dann z.B. eine Seite sein wird mit ein paar Kochrezepten, die auf eine andere Seite verlinkt, die dann unser komplettes Konzept geklaut hat. Tja, was soll man da machen, zumal wir ja nicht mal auch nur die leiseste Idee haben, welchen Leute im Ausland dahinterstecken * träller (In einer Vision habe ich sogar gesehen, dass es bei denen einen geben wird, der genau wie ich tickt und schreibt …)

        2. Schuldig, gemeint war, nach der „Suche“, ixquick dann weiter als proxy server zu nutzen: die gewünschte Seite anonym zu öffnen.
          Wenn Seitensperrung gemäß der Beschreibung von
          Russophilus durch den eigenen Internetdienst-anbieter als Erfüllungsgehilfen für die Umsetzung von Wunschlisten geschieht, dann sollte die Umgehung des eigenen ISP – bezüglich der kritischen Adresse (Seite)- durch einen proxy server zum Erfolg führen.

      2. Ich nutze Opera 41.0. Dort kann man über Menue-Einstellungen-Datenschutz&Sicherheit-VPN aktivieren (Haken setzen) die DNS-Probleme einfach umgehen. Man bekommt eine andere IP-Adresse automatisch und wechselnd zugewiesen. Diese Methode lässt sich auch von Laien einfach nutzen. Mit der Seite „Saker 2.0“ (http://vineyardsaker.de) funktioniert das ausgezeichnet.

  70. [quote]Was Tor angeht, so warne ich. Ich habe schon sehr lange den Verdacht, dass das zumindest unterwandert und sabotiert wurde …[/quote]
    Das ist vollauf zutreffend. Die Schwachpunkte waren vor allem
    a) der Tor-Browser (meistens eine Firefox-Version)
    b) Tor-Server.
    Erinnere mich an einen Vorfall Ende der 90er/Anfang der 2000er Jahre (habe keine Lust, wegen genauer Datumsangabe im Archiv nachzusuchen, ist auch nicht so wichtig!), als die Staatsanwaltschaft Dresden mit der Drohung, die staatlichen Mittel für ein zentrales Projekt einzufrieren, die Tor-Server-Betreiber an der TU zur Herausgabe von Zugangs- und Personaldaten zum Netzwerk an die Polizei zwang. Damit war das Netzwerk in Deutschland erstmals offiziell korrumpiert und nicht mehr vertrauenswürdig, denn „einmal Zugang – immer Zugang!“.
    Somit ist künftig jeder noch so kleine Hinweis auf den Primärserver-Standort kontraproduktiv.

  71. Könnte man nicht ein Test einführen der alles var einer Wahl beeinflusst?

    Oder ein Test…

    Aber Sie haben Recht, kein Test der Welt wird „die Dummen und Faulen“ über die Welt der „schlauen und fleisigen“ stellen.

  72. Menschen aus der Lebensmittelerzeugung, wir befinden uns im krieg.
    Wer soll den gewinnen, die Gesundheitsindudtrie oder Ihr?

    Die „Industriellen“, sollen die Frauen „Euch“ den Kampf räumen ???

    1. Hallo Seiler,
      wenn Sie keine Lust haben, zu schreiben, warum sondern Sie dann hier dreimal zusammenhanglose Sätze ab. Ich habe jedenfalls keine Lust, langwierig zu ergründen, was Sie wohl gemeint haben könnten …

  73. @ Russophilus

    Können Sie denn jetzt im Zuge des neuen Blogs mal die neusten Kommentare bitte auf 10 erhöhen?! Das wäre benutzerfreundlich 🙂

    1. Mit Hilfe des dynamischen Lesezeichens – Kommentare als RSS (Seitenleiste)- werden die letzten 10 Kommentare angezeigt, jedenfalls bei meinem Browser.

    1. So drückt sich jemand aus der entweder keinen A…..
      in der Hose hat, oder bei demjenigen angestellt ist.
      Vielleicht als Troll????

    2. Ich denke das es immer mehr gibt und geben wird die nichts mehr zu verlieren haben—-aber umso mehr zu gewinnen.GRUND genug???@eikboom?

    1. Huuuh!!!
      Jetzt sind wir aber alle ängstlich gemacht worden!
      Hoch lebe die deutsche Scheindemokratie“!!
      Wenn das überhaupt jemand aus Fleisch und Blut sein sollte.

  74. === In eigener Sache ===

    Unser Übergangsdorf hat eine „Sniper“-Verstärkung bekommen.
    Die Wachtürme waren schon bisher recht ordentlich, aber angesichts der relativ häufigen *heftigen* Angriffe schien es mir geboten, die Sicherheit auszubauen.

    Da es zwar jede Menge Trallala-Zeug für „Sicherheit“ gibt, aber nichts wirklich brauchbares, bzw nur zu Preisen für Konzerne, musste das eigens gebaut werden.

    Die ersten ca 15. hartgesottenen Angreifer sind bereits deaktiviert.
    Das Gute dabei: Die Arbeit ist nicht verloren; die Lösung lässt sich fast 1:1 ins neue Dorf mitnehmen.

    1. Sehr gut @Russophilus.
      Gerade diese Seite sollte gut geschützt sein.
      Es ist ein Grauen, wenn die Seite lahmgelegt ist. Man hat ja dann nichtmal Kontakt zu irgendjemand per Mail.
      Aber darf ich mal fragen, was diese „Angreifer“ wollen bzw. machen? Wollen sie an die Passwörter um dann Unsinn zu schreiben? Wollen sie die Seite lahmlegen ?
      Wer sind diese Leute ?

      Schöne Grüße
      und dank nochmal für die viele Arbeit die Sie hier für uns
      leisten.

  75. Es sieht so aus, dass die Web-Server-Konfiguration der neuen Seite noch ein Problem hat.

    Lt. DNS werden beide URLs
    – vineyardsaker.de
    http://www.vineyardsaker.de

    auf die IP 86.107.110.68 aufgelöst.

    Unter http://www.vineyardsaker.de kommt jedoch eine leere Seite zurück, nur wenn man vineyardsaker.de (ohne das www) aufruft, kommt die richtige Seite.

    Seltsamerweise melden sich je nach URL sogar unterschiedliche Webserver.

    http://www.vineyardsaker.de bringt folgende Header-Informationen:

    HTTP/1.1 200 OK
    Date: Wed, 02 Nov 2016 09:51:25 GMT
    Server: Apache/2
    Last-Modified: Tue, 18 Oct 2016 20:02:21 GMT
    ETag: „1a16d1-1-53f292b9bc69e“
    Accept-Ranges: bytes
    Content-Length: 1
    Vary: Accept-Encoding,User-Agent
    Connection: close
    Content-Type: text/html

    Es meldet sich hier also ein Apache-Web-Server.

    Beim Aufruf von vineyardsaker.de (ohne www) kommt hingegen das:

    HTTP/1.0 200 OK
    Date: Wed, 02 Nov 2016 09:51:45 GMT
    Server: Ocsigen (2.6.03-dev) web server
    Connection: close
    Vary: Accept-Encoding
    X-Frame-Options: sameorigin
    Content-Type: text/html; charset=UTF-8
    Link: ; rel=“https://api.w.org/“

    Hier meldet sich ein Ocsigen Web Server.

    Ich hoffe, das Die Indizien helfen, das Problem beim Aufruf http://www.vineyardsaker.de zu lösen.

    p.s.: das ist ein Posting für den Web-Admin. Braucht nicht veröffentlicht zu werden.

    1. Was da genau kommt (die header) hat mit allerhand zu tun, z.B. auch dem request.

      Der Aufruf von http://www.vineyardsaker.de/ führt unter normalen Umständen zu einer „stillen“ Umleitung auf http://vineyardsaker.de/ (ohne „www“). Das entspricht guter Üblichkeit.

      Die header, die Sie für http://www.vineyardsaker.de/ beschreiben, entsprechen den alten (als wir noch bei den Meuchlern waren mit der Seite). Wir haben hier keinen alten apache (und auch sonst keinen). Übrigens stimmt auch das http 1.0 nicht (unser server kann und nutzt 1.1)

      Ich habe das alles auch von unterschiedlichen Standorten, IPs und sogar Ländern getestet. Und ich kam von über auch überall mit http://www.vineyardsaker.de/ einwandfrei bei uns an und sah unsere Seite.

      Gründe für den Wirrwarr bei Ihnen kann es viele geben, z.B. uralte caches bei Ihrem provider oder auch „schlaue“ dns Auflösung seitens des Browsers, des ISPs, etc.

      Aber Danke für die Hilfsbereitschaft.

  76. Vielen Dank für die Antwort – sie hat mich auf den wahren Grund des Problems gestoßen.

    Irgendwann 2014 gab es heftige Probleme mit der DNS-Auflösung der vineyardsaker-Seite. Da ich die Ukraine-Ereignisse trotzdem verfolgen wollte, hatte ich mir zu dem Zeitpunkt (viele andere möglicherweise auch?) in der hosts-Datei einen expliziten Eintrag für die Seite gesetzt, um den DNS zu umgehen – und das dann total vergessen, weil das sehr selten notwendig ist.

    Ihr Hinweis auf die Meuchler-Seite hat mich jetzt meine hosts-Datei durchsuchen lassen – bingo.

    Also Asche auf mein Haupt – ich hab‘ das Problem quasi selbst verursacht.

    Was mich noch wundert, ist, dass der neue Webserver offenbar Browser-abhängige Anzworten generiert.

    Wenn ich mit meiner Test-App (kein Web-Browser, sondern reine HTTP-Kommunikation) die Website http://www.vineyardsaker.de aufrufe, kommt das:

    Header:
    HTTP/1.0 404 Not Found
    Date: Thu, 03 Nov 2016 09:26:42 GMT
    Server: Ocsigen (2.6.03-dev) web server
    Connection: close
    Vary: Accept-Encoding
    X-Frame-Options: sameorigin
    Content-Type: text/html; charset=UTF-8
    Expires: Wed, 11 Jan 1984 05:00:00 GMT
    Cache-Control: no-cache, must-revalidate, max-age=0
    Link: ; rel=“https://api.w.org/“

    und die „Suchen“-Seite:
    Content:
    —————————–
    Nichts gefunden

    Wie es aussieht, wurde an dieser Stelle nichts gefunden. Möglicherweise hilft eine Suche?
    —————————–

    Wenn ich hingegen Firefox verwende, kommt eine Umleitung (HTTP 301 oder 302, nehme ich an), wie Sie sie auch beschrieben haben. Aber das scheint Browserabhängig zu passieren, nicht generell.

    Ist aber nicht so wichtig – wichtig ist, dass Sie recht haben und die Umleitung im normalen Browser funktioniert, sofern man sich nicht wie ich selbst in den Fuß schießt.

    1. Gern geschehen.

      Allerdings: „Wenn ich mit meiner Test-App …

      Mit sowas sollten Sie vorsichtig sein. Unsere Wachrobots neigen dazu, ziemlich schnell scharf zu schießen. Das Problem ist, dass Test-requests für unsere Wachrobots häufig wie ein illegaler Zugriff aussehen (wenn Sie wüssten, was für wirre requests ich täglich hier zu sehen kriege. Da ist von halb-hirntoten facebook Surfern bis zu richtig ernstgemeinten Angriffen mithilfe von kompletten AWS arrays alles dabei).

      Da bin ich auch recht hart drauf, weil wir hier ja nur eine (eigentlich zu schwachbrüstige) Übergangslösung haben und also nicht viel Reserve. Zudem haben wir leider ziemlich gleich nach dem Neustart einige, teilweise recht ernst gemeinte, Angriffswellen gegen uns gehabt. Entsprechend habe ich die Wachrobots auf misstrauisch und sofort hart reagieren eingestellt.

      Wenn Sie testen wollen, dann nehmen Sie besser z.B. httpie mit dem –header parameter. Das sieht für die Wachmannschaft wie ein Browser aus, wenn auch ein etwas seltsamer.

      Was die Browserauswertung angeht, so liegt Ihr Erlebnis nahezu sicher an wordpress (um das ich mich wenig schere. Ich hab’s zum Laufen gebracht, ansonsten interessiert mich der Mist nicht und schon 3 mal nicht für Sicherheit).

  77. Sehr geehrter Herr Russophilus,

    hier kommt noch ein „Gamer“ von TheSaker, der wieder genau dieselbe Geschichte
    wie elsi und ManfredSEB erzählt, jedenfalls wenn man nur die Kurzfassung z.K. nimmt:
    „Boy meets girl…“ – „Das glaube ich nicht, das kann nicht sein, denn das habe ich
    schon mal gehört…“

    TheSaker hat heute gemeldet, daß er sich von dem deutschen Zweig getrennt hat,
    und darüber letztlich auch froh ist, woraufhin ich den Link zum Saker.DE.2.0 anklickte,,
    im ersten Anlauf ein „Service unavailable 503“ und im zweiten Zugang bekam und
    die erste Seite von oben bis unten gelesen habe. Aha, auch hier ist man letztlich
    froh darüber, dann war es sicher das Beste so.

    Und dann habe ich dann diese beiden durch TheSaker Heimatvertriebenen elsi und ManfredSEB
    wiedergetroffen, runtergeputzt, weil ihnen offenbar nicht das selbe aber sehr ähnliches passiert ist
    und sie das auch noch einfach gesagt haben, statt sich gemeinsam eine schlaue Story auszudenken.
    elsi ist jemand aus dem spanischsprachigen Raum, ihr Englisch ist nicht perfekt, und sie hat
    bei TheSaker immer sporadisch geposted, mal viel hintereinander, dann lange gar nichts, z.B.
    weil sie auf Reisen war. Etwas eigensinnig aber ehrlich, echt, angenehm. Ihre Lieblingsthemen
    waren nie die meinen, deshalb bei aller Zuneigung weniger interessant. Martin dagegen ist
    an vielen Dingen interessiert, die ich auch wichtig finde, propagiert sie aber in einer Weise,
    die oft konterproduktiv wirkt. Sein Englisch ist ziemlich gut, und zwar durch das Posten bei
    TheSaker geworden, deutlich besser als zu Anfang. Er hat sich stets darüber Gedanken gemacht,
    wie er andern helfen kann („Ich weiß leider gar nichts über…“ – Martin: „Dies sind die besten
    Links dazu…“), was ihn natürlich total verdächtig macht. Er ist höchstwahrscheinlich auch echt
    und dann schon deshalb angenehm, aber wenn man ihm grob kommt, zieht er sich nicht
    vornehm zurück, wie es elsi vermutlich täte. Er behauptet von sich, viel von Computerei zu
    verstehen, und da er nicht lügt, wird es wohl stimmen, und dann könnte er sich zB hier
    wahrscheinlich nützlich machen – genau deshalb scheint er sich gemeldet zu haben.
    Die beiden sind also völlig verschieden, man kann sie überhaupt nicht verwechseln.
    Martin ist aus TheSaker vor Monaten verschwunden, als ich gerade verreist war und
    nichts mitbekommen habe, danach wurde darüber nur noch ein paar Mal geraunt, Bro93
    erinnert öfter an ihn. elsis Tragödie mit TheSaker ist mir völlig unbekannt und aus ihrer
    Darstellung hier auch nicht zu verstehen, aber nach längerer Abwesenheit hat sie sich
    gerade in den letzten Tagen wieder gemeldet. Unter anderem hat sie gestern zu einem
    Saker-Artikel über die Furcht der Amis davor, daß Putin seinen Beamten vielleicht
    die MS-Office-Pakete wegnehmen will (weil Geheimdienstprofi Putin jetzt endlich
    herausgeknobelt hat, daß es da Sicherheitslücken geben soll), die Frage beigesteuert,
    warum ihr irgendwer oder -was seit anderthalb Jahren ständig im Computer rumpfuscht,
    wodurch ihr schon einige kaputt- und dabei jedesmal viele Daten verloren gegangen sind.

    Daraufhin habe ich mich hingesetzt und in nettem Ton – wie hier – ein paar grundlegende
    Ratschläge zusammengestellt, etwa zum Sichern verlustgefährdeter Daten auf externen
    Speichermedien pp. Diesen Text habe ich heute (bzw. weil es schon wieder nach Mitternacht
    ist, gestern) um etwa 7 Uhr MEZ abgeschickt, bekam aber sofort ein „Permission denied!“
    zurückgepfeffert. Nanu? Darf man Leuten nicht mehr helfen? Ich habe mich zur Ruhe gelegt,
    bin wieder aufgestanden und habe am Nachmittag wieder bei TheSaker reingeschaut. Und
    siehe: gerade heute (also gestern) war TheSaker für volle 5 Stunden, bis 09 Uhr UTC, für
    Freund und Feind unerreichbar, TheSaker ist besorgt und verwirrt. Was mich verwirrte,
    war, daß die ersten drei dieser fünf Stunden ungefähr mit der Zeit übereinstimmt, die
    ich (nicht ausschließlich) mit dem Schreiben dieses Textes für elsi verbracht habe.

    Es wäre übrigens unser allererster Kontakt, und ich sollte auch hinzufügen, daß ich zwar
    an Berlin’s Plumpe zu Hause bin, mich aber derzeit in einem europäischen Land aufhalte,
    das lt. TheSaker nicht zu Europa gehört, und wo die Leute nicht viel Geld haben, also viele
    leicht, äh, überzeugbar sind, und da mit Sicherheit in erster Linie mit offener Hand die
    Dienste, die überall für nichts anderes als Sicherheit sorgen. Hier betreiben sie, falsch,
    betreibt Jemand u.a. ein offenes WLAN mit der SSID „dlink“, das man in unserer Straße
    rund 200m lang empfangen kann. „dlink“ war mir schon von früheren Aufenthalten bekannt,
    diesmal achtete ich gleich darauf und stellte fest, daß „dlink“ seine Tätigkeit erst am
    zweiten oder dritten Tage meines Aufenthaltes hier begann, erst zögerlich, und nun
    ständig da ist, ständig das stärkste WLAN der Gegend, stärker als das im Hause. Ich
    verstehe es so, daß, falls das eigene WLAN im Haus zu schwach ist, mein armer WLAN
    Receiver automatisch nach was Besserem suchen und sich automatisch bei dlink einloggen
    soll. Scheint bisher nicht geschehen zu sein, aber was weiß man schon. In einer WiFi-App
    auf meinem Tablet sah ich, daß „dlink“ in dieser ersten zögerlichen Fase auf meinen
    Umgang mit meiner Apparatur (Testen und Einreiten eines WLAN-Repeaters usw) zu
    reagieren schien. Ja, und wozu? Keine Ahnung, aber wenn ich nach Surfen auf Saker-
    Seiten von 04-07 MEZ an einem Text über so schreckliche Dinge wie USB-Sticks schreibe,
    und den dann auch noch beim Saker einstecken will, dann ist dessen Server für diesen
    schrecklichen Fall schon mal stillgelegt. Zum Glück war diese Schreckenszeit ja nun vorbei,
    ich habe den gesicherten Text wieder vorgeholt und nochmal einen Post für elsi angefangen:
    „Das habe ich heute nacht geschrieben, da gings nicht, also versuche ichs nochmal“ – das
    erschien so im Commentfenster und nochmal darunter: „so wird es aussehen“. Dann habe
    ich mit Copy+Paste den Beratungstext im Commentfenster daruntergesetzt, aber der erschien
    nicht mehr nochmal, sondern diese Saker-Seite (nicht mein Computer und nicht der Brauser)
    fror ein…. Spazierte in die Stadt und zurück, schaute beim Saker rein – und, wer sagt’s denn:
    etwa eine Stunde nachdem mein Text wieder begründungslos gekillt worden war, hat sich
    eine „Katherine“ elsis erbarmt und ihr zu ihren Computerproblemen einen langen aufklärenden
    Text in nettem Ton geschrieben. Der kam also durch, so daß es so aussieht, als ob man mich
    da nicht mehr haben will, aber zu feige ist, es zu sagen und vielleicht noch zu begründen…

    Und so kam es, daß ich hier gelandet bin und zum dritten Mal auf dieser Seite jemand sagt:
    Jemand schmeißt einen beim Saker raus, ob es an ihm oder andern finsteren Mächten liegt,
    ist nicht bekannt, aber normal ist es nicht. Daß man mit dieser Story auch hier nicht
    willkommen sondern höchst verdächtig, ja, längst überführt ist, habe ich nun schon gelernt,
    aber vielleicht hat diese Story, was man mit einer Computertastatur alles in Bewegung (bzw.
    Stillstand) versetzen kann, ja doch irgendeinen Informations- und/oder Unterhaltungswert –
    und vielleicht, vielleicht können auch Tunneleffekte (so heißen sie doch wohl?) in Gang gesetzt
    werden, dergestalt, daß elsi irgendwie meinen Text kriegen könnte und Martin erfahren,
    daß ich ihn nach einer steilen Lernkurve schätzen gelernt habe und nun vermisse.

    Ich hoffe, Ihre Geduld nicht über Gebühr strapaziert zu haben.

    B. van der Plumpe

    1. a) Es gab, wie ich zwischenzeitlich erfuhr eine Störung in einer backbone Glasfaserleitung in Osteuropa. Das war der Grund warum wir halbtot schienen dieser Tage tagsüber. Inzwischen scheint das behoben zu sein.

      b) Was erzählen Sie da von Elsi und Martin und diversen Sachen dazu? Die sind hier nicht Thema und werden es auch nicht.

      c) Ihr ganzer langer Text ist befremdlich formatiert und schwer zu lesen und wirkt auch befremdlich. Wenn Sie hier *mit uns* diskutieren wollen *über hiesige Themen*, willkommen. Ansonsten: Die richtige Adresse für Anmerkungen zu irgendwelchen Geschichten beim ami saker ist eben dieser, der ami saker.

  78. Ich freue mich sehr, dass ihr wieder da seid. Ich lese schon lange hier. Ihr seid für mich z.Z. die wichtigste politische Plattform.

    P.S.: Dies ist mein erster Kommentar hier.

    Mit solidarischen Grüssen
    Armer Konrad

    ———————————-
    Ich habe keine Lust auf seltsame Spielchen. Nennen Sie sich anders oder gehen Sie – Russophilus

    1. (C) Konrad?

      Ich hab grad ein deja vu oder paras.

      —————————–
      Den mir vorliegenden Informationen zufolge handelt es sich dabei nicht um den anderen Konrad (K.d.Ö). Aber ich verstehe die Irritation und werde ein scharfes Auge darauf haben – Russophilus

    2. @Russohilus,
      DANKE, hier hat wohl einer mich verunglimpfen wollen.
      Konrad

      ———————————–
      Seltsam, oder, dass ein „Nazi“ und „Grobian“ sogar einem gegenüber fair ist und ihn schützt, der ihn schon wiederholt verächtlich angespuckt und mit Ignoranz gewürdigt hat. Ihr plappert über „auch andere akzeptieren – ich tue es. – Russophilus

  79. Russophilus,

    sie haben drüben von 100-200 K geschrieben, die auf jedenfall kampfbereit sind uns den garaus zu machen.
    Und sie können ja auch sehen (IP) wo ungefähr mein zuhause ist.

    Hier wimmelts nur so von hadis.
    Was meinen sie als auch spiritueller mensch und auch die foristen hier!? ist es eine Sünde sich umzubringen, wenn man weiss man entkommt den bestien nicht mehr?
    Die frage beschäftigt mich sehr, da ich ja an karma glaube und weiss, das selbstmord nicht unbedingt förderlich ist karmisch gesehen.
    Aber es wäre eine ausnahmesituation…man umgeht evtl. folter, halsabschneiden und lauter solche alpträume.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.