Dies und Das – trump, Europa und ein Erklärungsansatz

Für den einleitenden geschmacklosen Scherz haben wir diesmal den amis zu danken. Die nämlich stellen erdogan drohend in Aussicht, keine f-35 zu bekommen, wenn die türkei den S-400 Vertrag nicht platzen lässt.
Übersetzung für Nicht-Fachleute: Das ist ungefähr so, wie wenn man jemandem damit droht, dass er keine Prügel bekommt, falls er auch weiterhin kein Gift zu sich nimmt. Wobei dieser Vergleich noch großzügig ausser Acht lässt, dass die amis ihre f-35 sowieso nur vermittels Nötigung, Drohungen und Betrug an den Mann bringen können (und müssen) und unter dem angedrohten Nicht-Verkauf vor allem selbst leiden.
Na ja, hat auch sein Gutes (für uns). Mit großem, stets weit offenem Maul ersäuft man schneller.

Wir haben seit langem immer wieder aus diversen Blickwinkeln und mit verschiedenen Schwerpunkten im Grunde *eine* Frage verfolgt, die sehr einfach scheint (es aber beileibe nicht ist) und immens wichtig ist: Was ist die Wahrheit, wie sieht die Realität aus?
Heute möchte ich einen Erklärungsansatz aus relativ großer Höhe vorstellen, der (hoffentlich) so manches beantwortet und nebenbei auch so manches in einem anderen Licht erscheinen lässt.

Beginnen wir mit der Betrachtung des Unterschiedes zwischen – oft willkürlicher – vermeintlicher Realität (in der wir weitgehend leben) und wirklicher Realität. Ein recht brauchbarer erster Schritt hierbei ist ein Blick auf den Begriff „Gesetz“, denn auch Gesetze gibt es in zwei sehr unterschiedlichen Formen: Naturgesetze und von Menschen gemachte Gesetze. Ein Unterschied – und der für uns hier wichtigste – ist der, dass Naturgesetze bzw deren Einhaltung nicht erzwungen werden müssen. Sie sind absolut und in sich geschlossen. Sie bedürfen keiner weiteren Entität zu ihrer Durchsetzung. Wer von einem Hochhaus springt, der wird sterben, so einfach ist das. Da ist kein politiker im Spiel, der mithilfe von „Experten“ Regeln aufstellt, da ist kein Staatsanwalt, der mutmaßliche Verstöße ahndet, kein Richter, der urteilt und auch kein Polizist, der die Fallgeschwindigkeit misst und ein Bußgeld einkassiert. Nein, Naturgesetze sind immanent in der Welt und alleine schon die Frage, ob man sie einhalten muss, ist völlig absurd. Sie sind zwingend, sie sind absolut, sie wirken unbedingt und, das ist beachtenswert, sie funktionieren zuverlässig und gut; wäre das auch nur ein kleines bisschen anders, dann gäbe es uns alle gar nicht.

Zu den von Menschen gemachten Gesetzen reicht ein kurzer Blick nach Österreich. Und wohlgemerkt, das richtet sich absolut nicht gegen die Ösis, sondern ist nahezu überall anders ebenso.
Diese Gesetze sind zu einem sehr erheblichen Teil das Ergebnis diverser menschlicher Schwächen und Mängel und sie haben obendrein absolut null Bedeutung, wenn ihre Einhaltung nicht ständig aufwendig überwacht, durchgesetzt und erzwungen wird.

Warum erwähne ich das? Weil die *wirkliche* Realität – einschließlich menschlicher Schwächen! – das Geschehen bestimmt. Nicht Gesetze, nicht das Schmieren-Theater, das uns vorgesetzt wird, nicht hübsche feuchte Träume von „jeder zählt!“ oder „das Volk ist der Souverän“. Nein, es ist die *wirkliche* Realität, die maßgeblich ist, jedenfalls für die auch nur halbwegs Mächtigen.
Dass z.B. ein joschka fischer, genauso wie viele andere Verbrecher auch, nie vor Gericht gebracht wurde, ist nicht irgendwie „erschreckend“ oder eine Ausnahme; nein, das ist normal, völlig normal und genau so vorgesehen (in der uns vertuschten Wirklichkeit). *Wenn* mal Mächtige oder einst Mächtige vor einem (ernst zu nehmenden) Gericht stehen oder gar liquidiert werden, dann geschieht das, weil es von oben so gewollt ist, z.B. als Sprit für den Motor des Schmieren-Theaters für die Bürger-Herde. Dass manchesmal eben diese als Mob zugeschlagen und den Mächtigen massakriert hat, ist Teil des Schmieren-Theaters. In der Tat betreibt jede (nicht nur Staats-) Macht gewaltigen Aufwand, damit das niemals *wirklich* so ist – es sei denn, sie selbst gäben mal einen der ihren sozusagen zum Abschuss frei.

Schauen wir uns die wirkliche Realität etwas näher an, so stellen wir fest, dass wir sie nicht nur in aller Regel kaum kennen, sondern auch gar nicht kennen *sollen*; dafür wird erheblicher Aufwand betrieben.

Was also ist wirkliche Realität?
Die Dampfmaschine z.B.. Denn es ist absolut kein Zufall, dass der Anfang der „modernen“ Zeit (die übrigens eine Verschlechterung für uns normale Menschen bedeutete und nicht wie angepriesen eine tolle Verbesserung) mit dieser Entwicklung zusammenfällt. Der Grund ist einfach: Dank Dampfmaschinen konnten Schiffe wesentlich schneller und zuverlässiger fahren und sie konnten erheblich größer werden und erheblich mehr Ladung transportieren. Desweiteren konnte mit von Dampflokomotiven gezogenen Zügen die Geschwindigkeit und Reichweite des Transports von Passagieren und Waren um ein Mehrfaches gesteigert werden.
Das wiederum hat unmittelbar mit der Größe von möglichen Herrschaftsgebieten zu tun, denn (wie ich mal in einem Artikel ausgeführt habe) es gibt einen unmittelbaren Bezug zwischen der Geschwindigkeit mit der große Mengen von Menschen (-> Soldaten) und Dingen (-> Waffen, Munition, Nahrung) bewegt werden können und der möglichen Größe eines Herrschaftsgebietes.

Das ist auch der Grund dafür, dass manches große Reich, u.a. das der Römer aber auch das der amis, heftig überdehnt war/ist und extrem hohen Aufwand erfordert. Es ist einfach: Wenn man, das gilt besonders für unterworfene Gebiete, nicht die nötige militärische Stärke z.B. in der Peripherie des Herrschaftsgebietes vorhalten kann – und das kann kein Herrscher – dann muss man ein ausreichend starkes Kontingent vor Ort haben, um notdürftig durchhalten zu können, bis die Haupt-Streitmacht eintrifft. *Deshalb* (und für Überfälle) haben und brauchen die amis so viele Flugzeugträger Verbände und deshalb sind die vorzugsweise atomar angetrieben. Allerdings: Was für die Römer z.B Palästina war (einfach zu weit weg), ist für die amis ein durchaus erheblicher Teil ihres Imperiums. Da kann man ein bisschen tricksen und die Distanzen verkürzen, indem man auf hawaii große Stützpunkte hat, aber der Pazifik ist nunmal gewaltig, auch wenn man Flotten hat, die nötigenfalls mit ca. 1000 km pro Tag verlegt werden können.
Aus genau demselben Grund haben die Russen kaum Flugzeugträger (sie hatten lange 1 und werden denkbarerweise mal 2 haben). Da wir gerade dabei sind: Nein, der Grund ist *nicht* was uns immer erzählt wurde, nämlich dass die Sowjets nicht das nötige Geld hatten. Der entscheidende Punkt ist, dass sie keinen Bedarf hatten und haben, weil sie keine globalen Herrscher Ambitionen hatten und haben (und ausserdem intelligenter agieren, siehe z.B. Kirow Klasse).

A propos Russen: Gehen wir doch mal der Frage nach, warum die nicht klein zu kriegen sind. Auch das hat nämlich mit wirklicher Realität zu tun. Kurzversion: Weil sie alles haben und weitgehend autark sind. So einfach ist das in der realen Welt.
Das wird noch deutlicher, wenn wir als Gegenprobe mal die usppa ansehen. Kaum noch nennenswerte eigene Produktion, zu wenig Rohstoffe, geradezu tragisch schlechte Infrastruktur und große Distanzen zu allen relevanten Märkten. Zum Thema Infrastruktur will ich besonders auf das mickrige und völlig veraltete Eisenbahn-System hinweisen, das obendrein in einem schlechten Zustand ist.
Zum Vergleich: China baut wie irre Eisenbahn-Infrastruktur. Und zwar aus einem guten Grund, der in etwa derselbe ist, warum man in Europa ein zumindest noch brauchbares Eisenbahn-Netz hat: Es gibt keine bessere Methode, zuverlässig, effizient und schnell große Mengen von Passagieren und Dingen zu transportieren.
Nebenbei bemerkt ist der Umstand, dass die Eisenbahn auch noch kostengünstig ist, hier – also strategisch – völlig belanglos und nur ein angenehmer Nebeneffekt, der allerdings aus den Augen der Wirtschaft äusserst wesentlich ist.

Dazu kommen noch andere Faktoren wie z.B. die Entfernung zu den Kunden. In diesem Punkt sind die Chinesen (noch) näher bei den amis, also am unschönen Ende der Skala, anders als die Russen, die in einer idealen Position sind; praktisch alle Kunden sind mehr oder weniger nah und, wichtiger noch, Russland ist zwischen Europa und China, also den noch für beträchtliche Zeit wesentlichsten Märkten. Und man kann in gesamt Eurasien die Eisenbahn nutzen.

Nun zur politischen Realität. Was treibt trump da eigentlich, insbesondere mit seinen Sanktions Amok-Läufen? Er *zwingt* die ami Industrie dazu, mehr und mehr Produktion zurück nach amärrika zu bringen. Sein Vorgehen ist dabei typisch für die politik. Während er viel Lärm um und gegen China macht, sitzt das wirkliche Ziel im eigenen Land.
Momentan steigen durch die Tarife zunehmend viele Waren in den usppa schmerzhaft im Preis. Allerdings: Der vermutlich größte Teil der China Importe sind entweder Rohprodukte oder mit ami Etikett und Verpackung versehene Güter. Ich warte geradezu auf den Tag, an dem trump jammernden ami Firmen öffentlich erklärt „Tja, liebe Betriebe, würdet ihr hier produzieren, dann hättet ihr das Tarif Problem nicht. Und die erhöhten Kosten durch die hier höheren Löhne würdet ihr spielend reinholen durch die dann gestiegene Kaufkraft der ami Kunden“.

Nun zum hässlichen Teil, zu uns in Europa. Es gab da, keineswegs nur, aber noch am besten zu erinnern, in den 90er Jahren eine interessanterweise weithin unbekannte Situation, die sehr viel erkennbar macht: Es stand wieder mal die Frage der deutschen Souveränität an und wieder hatten die amis, mit gewissen Einschränkungen natürlich, prinzipiell nichts dagegen und die Russen sowieso nicht. Aber england und frankreich waren entschieden dagegen. Und es war die selbe Leier, die man schon seit dem WK1 hört. Man habe Angst vor einem mächtigen deutschland …
Und da sind wir sowohl bei der eu wie auch bei dem, was Dagmar Henn gelegentlich die (nach wie vor aktiven aber weitgehend leisen) Nazis nannte. Warum?
Wie gesagt, die Leier vom mächtigen deutschland hört man seit hundert Jahren und spätestens seit dem Ende des WK2 war auch den Nazis (ich übernehme die Bezeichnung einfach mal) hier klar, dass deutschland noch sehr lange nicht auch nur den Hauch einer Chance haben würde, militärisch (seiner Bedeutung angemessen) mächtig zu werden. Nebenbei bemerkt, war die feste Kontrolle deutschlands via Einbindung mit einer der wesentlichen Gründe für die nato.
Was also tun, wenn man Herrschaft und Macht anstrebt, aber an der kurzen Leine gehalten wird und obendrein nach wie vor de fakto eine Besatzungszone ist und bleiben wird?
Hierzu ist zunächst mal zu sagen, dass die Frage der Besatzungszone praktisch ausschließlich an den amis hängt. Werden die schwach genug, dann hat das Spielchen bald ein Ende und weder frankreich noch england haben die Muskeln, es alleine zu erzwingen.
Ganz besonders, wenn deutschland anderweitig mächtig ist …

Frage: Sind wir der Zahlemann, weil wir dumm oder gutmütig sind? Antwort: Nein, wir sind es, weil das der Preis der neuen Macht ist. Erklärung: Ein starkes Militär ist die beste und bevorzugte Form, etwas nötigenfalls gewaltsam umsetzen zu können. Dürfen wir aber nicht. Militärische Stärke ist der eine Punkt, bei dem sofort die Alarm-Sirenen bei frankreich und england läuten würden. Also musste eben ein anderer Weg gefunden werden. Und damit meine ich wohlgemerkt nicht einfach einen nicht-militärischen. -> die eu.
Wenn deutschland die eu weitgehend beherrscht, dann hat es nicht einfach nur wieder Macht, sondern es hat auch, wenn auch über Bande, wieder Militär. Dieses Militär – das Projekt wird übrigens vorsichtig aber geradezu starrsinnig beharrlich voran getrieben – soll das „eu-ropäische Militär“ sein. Und deutsches Militär wäre dann ja ins eu-ropäische Militär eingegliedert und diesem unterstellt. Theoretisch. Praktisch allerdings hätte das Sagen, wer auch sonst und allgemein, sei es offen (manchmal durchscheinend) oder sei es hübsch verbrämt, das Sagen in der eu hat: Die eu-ropäische Wirtschaftsmacht Nr. 1, der Zahlemann, deutschland, genauer, die politster und Nazi Mafia. Nebenbei bemerkt: Nein, es ist kein Zufall, dass die bundeswehr umso schwächlicher gemacht wird, desto de fakto mächtiger deutschland in der eu wird. Wenn man also die laien-Ministerin bezichtigen möchte, dann bitte nicht der Dummheit sondern der Verschlagenheit.

Die Frage war ja oft genug zu hören, warum der deutschen Wirtschaft die Russland-Sanktionen zugemutet werden. Und natürlich auch die, warum die Wirtschaft artig mitmacht und gewaltig Prügel (in Form von herben Verlusten und verspieltem Potential) einsteckt.
Nebenbei sollte damit auch die Frage geklärt sein, was merkel mit dem „Primat der politik“ meinte.

Die amis – *vor* trump, also die globalisten – hatten damit kein Problem, denn durch ihre Sonderposition hierzulande und nötigenfalls ihre Militärbasen hätten sie ja wiederum den „Herrscher von eu-ropa“ an der kurzen Leine und würden natürlich auch fett Tribut kassieren (das war zumindest die Annahme, aber dann kamen ja der böse Putin und das unverschämt wachsende China dazwischen).

Damit sind wir schon mal bei zwei grundlegenden Haupt-Fraktionen: Zum Einen die globalisten und zum Anderen die „Regionalisten“. Ich sage bewusst nicht „Nationalisten“, weil Nationalismus nur eine Variante und/oder Übergangsform von Regionalismus ist.
Der Unterschied ist übrigens nicht etwa Vaterlands-Liebe oder Kultur-Verbundenheit; nein, es geht schlicht um zwei verschiedene Sichten. Den entscheidenden Punkt haben sie gemeinsam: Geld- und Machtgier. Nur dass die einen entweder noch einen gewissen Bezug zur Realität (und meist auch nicht die Möglichkeit, global zu plündern) haben, während die anderen völlig abgehoben (und ideologisch) ticken und in Wirtschaft einfach etwas sehen, aus dem Geld zu holen ist, gerne auch völlig abstrakt und mit vielen Leichen (natürlich solchen mit geringer Kaufkraft …) am Wegrand.

Schauen wir uns um. Das letzte Jahrhundert betreffend lässt sich sagen, dass es nur eine Handvoll Machtblöcke gab: Die amis (die sich seit dem WK2 für die Herren der Welt halten), die Russen, die brits, die deutschen, die franzosen, die Chinesen und die Inder, wobei die letzten beiden über weite Strecken als irrelevant galten. Europa betreffend könnte man sagen, dass es die ganze Zeit aus zwei großen Blöcken bestand, nämlich dem westlichen und dem östlichen, sprich Russland. All diese Blöcke haben sich in mancherlei Hinsicht verändert, hießen z.B. mal Sowjet-Union und mal Russland, aber am Grundmodell ändert das nichts, so wie auch der Umstand, dass zu den brits (durchaus gewaltige) über die ganze Welt verstreute Gebiete gehören, nichts am Block „die brits“ ändert. Hierbei war die Fraktionierung des west-europäischen Blocks geradezu zwangsläufig, da die 3 europäischen Kernblöcke ungefähr gleich groß bzw. jedenfalls groß genug waren, um eine besondere Position für sich zu beanspruchen. Aber sie hatten noch etwas gemeinsam: Keiner war stark genug, um sich als klarer west-europäischer Führer zu etablieren (und Russland *wollte* gar nichts erobern). Unterm Strich lief das darauf hinaus, dass die europäischen Mächte zumindest im Kern darauf limitiert waren, im eigenen Land und den Nachbarn Geschäfte zu machen. Kurz, die Europäer, selbst die drei Großen, sind Regionalisten gewesen. Daran ändern auch z.B. Kolonien nichts.
Zugleich könnte man auch sagen, dass die europäischen Mächte schlicht nicht die nötige Masse hatten und haben, um gegen die ganz Großen, insb. die usppa, angehen und sich durchsetzen zu können. An diesem Punkt setzt die offizielle eu Sicht und Erklärung an, man sei nur vereint stark. Das ist zwar theoretisch richtig; rein rechnerisch hat die eu erheblich mehr Einwohner und Leistungsvermögen als die usppa – nur: Es liegt in der Natur der europäischen Situation, dass diese Einheit nicht, übrigens auch nicht durch brüsseler Zwang, entstehen kann. Jahrhunderte lange Rangeleien und ständig wechselnde Rangfolgen und Konstellationen kann man nicht per Erklärung und Vertrag weg machen. Man könnte es auch böse formulieren: Eu-ropa war von Anfang an ein künstliches Gebilde, das von Theoretikern und Ideologen ersonnen war – aber nie wirklich Beine hatte.

Entsprechend muss es auch nicht wundern, wenn gerade die großen Drei, gleich wie deren politster sich verrenken und z.B. von der engen deutsch-französischen Freundschaft fabulieren, nicht einmal ein mehrere Nationen umfassendes Bündnis zuwege bringen. Ein solches (noch relativ loses) Bündnis konnten nur ein paar ost-europäische Staaten erreichen – eben *weil* sie keine großen Kernmächte sind und übrigens mit Sicherheit auch mit dem drängenden Hintergedanken, sich solchermaßen vereint den großen Drei gegenüber halbwegs behaupten zu können.

Und überall, gleich wie man schaut, sei es aus historischer und gesellschaftlicher oder sei es aus wirtschaftlicher oder einer anderen Sicht, ist klar zu erkennen, dass hinter all dem Gesülze und den hübschen Verkleidungen die Realität immer die maßgebliche Rolle spielt, sei es freiwillig aus Einsicht oder sei es unfreiwillig.
Kleines anderes Beispiel: Die türkei. Die meisten ahnen das gar nicht, aber längerfristige Prognosen sehen die türkei unter den Top 10 der Wirtschaftsmächte in 30 bis 50 Jahren. Dabei ist es doch eigentlich einfach: Großes Land mit mehr Einwohnern als die meisten eu-Mitglieder, strategisch günstige Lage, alte Kultur, starkes Militär, usw. Es ist also weder ein Wunder, dass die türkei, viele Jahrzehnte beängstigend nah am großen Russland, die Nähe der eu suchte, noch sollte es erstaunen, dass gerade die großen Drei ein böses Spiel mit den türken getrieben haben und nie erwogen haben, einen potentiellen Konkurrenten wirklich in der eu mitspielen zu lassen. Nur: Dank Eisenbahn und Flugzeug *ist* die türkei sehr nah dran; das sollte spätestens 2015 deutlich geworden sein. Übrigens nicht nur wegen der „flüchtlinge“ – die zumindest zu einem wesentlichen Teil auch ein „Dankeschön“ für die Jahrzehnte lange dreiste Verarsche durch die eu war – sondern auch weil heute *nicht* deutschland oder frankreich oder die briten, sondern die türken eine *maßgebliche* Größe (nicht nur) in Syrien sind, die, das nur am Rande, in west-eu-ropa niemanden respektieren (aber Russland sehr wohl).

Dazu erst mal genug für heute. Demnächst kommt vermutlich (bei Interesse) ein zweiter Teil, der so einige wichtige Mechanismen und die *wirklichen* Gesellschafts-Verhältnisse und die *wirklichen* Schichten und natürlich insbesondere die politik/politster beleuchtet.

Zum Schluss habe ich noch eine gute und eine schlechte Nachricht für die Q und trump Fans:
Die gute ist, dass es nahezu sicher gewaltige Schläge ins Kontor des deep state geben wird.
Die schlechte ist, dass das nahezu sicher noch etwa ein Jahr dauern wird. Das heisst nicht, dass nichts passiert, nein, die Schlinge zieht sich schon immer weiter zu, aber den großen Schlag wird es erst relativ kurz vor den Wahlen geben.

350 Gedanken zu „Dies und Das – trump, Europa und ein Erklärungsansatz“

  1. Lieber Russophilus. Zunächst vielen Dank für diese inhaltsreiche Betrachtung der ich voll und ganz zustimmen möchte. Hier erlaube ich mir allerdings einen kleinen Einwand bzw. Hinweis.Da nunmehr eigentlich die Katze aus dem Sack ist vermute ich, dass es nunmehr Schlag auf Schlag gehen muß mit der Aufarbeitung der verschiedenen Verbrechen des Deep-State in Amerika (Usppa). Ich denke dass es natürlich speziell in Hinsicht auf die Wahlen noch verschiedene Veröffentlichungen geben wird, es dann jedoch nicht mehr um Wiederwahl oder nicht sondern nur in welcher Höhe das Ergebnis für Trump ausfällt und wie er dann vermutlich international neu agieren kann. Dieser lange Anlauf war nach meiner Ansicht einzig und allein darauf zurückzuführen, dass auch das amerikanische Volk erst einmal in hohem Maße aufwachen mußte und dies hat es ja anscheinend auch getan. Nun erwarte ich schnelle Schritte wie z.B. die avisierte Verhaftung von Comey und anderen.
    Grüsse an Alle

  2. Tuerkei und alte Kultur….. nee, wohl
    eher nicht!
    War, bedauerlicherweise, bereits 2mal
    in Tuerkei-hatte da wider besseres Wissen dem Drängen meiner Frau nachgegeben.
    Dabei waren mir Zeugen der Vergangenheit ausnahmslos in alt-griechischer oder neugriechischer, römischer oder armenischer, nestorianischer, chaldaeischer und also
    christlicher Form untergekommen.
    Dass die voellig unbegabten und uns feindlich gesinnten Tuerken
    jetzt auch noch durch Russland ein weiteres Mal eine Aufwertung erfahren, ist aus europaeischer, zumal
    christlicher Sicht, einfach nur ein Jammer, ein Trauerspiel, eigentlich eine
    Katastrophe.

    1. Da übertreiben Sie aber. Die türken haben es schon vor Jahrhunderten bis weit nach westen geschafft – und das sicher nicht aus Dummheit und Unfähigkeit.
      Und was das „Zeugen der Vergangenheit ausnahmslos in alt-griechischer oder neugriechischer, römischer oder armenischer, nestorianischer, chaldaeischer und also christlicher Form“ angeht, so sollten Sie bedenken, dass das auch an der strategisch sehr günstigen Lage liegt.
      Im übrigen: Interessiert es *uns*, woher das, was wir hier haben, einst kam? Denn auch wir stehen keineswegs auf einer rein deutschen, rein christlichen Basis.

      Auch ist anzumerken, dass es letztlich nicht sonderlich wichtig ist, *welche* Kultur und *woher*. Entscheidend ist das Vorhandensein.

      1. @Russophilus,

        wieder einmal sehr spannend Ihren Gedanken zu folgen, vielen Dank für diesen Artikel.

        Soweit mir bekannt ist war die Führung hinter dem Sturm auf Wien damals aber mit Schiiten besetzt? Man müsste dazu eigentlich mal HPB hören.

        Aus der Praxis kann ich sagen das ich 2 osmanische Kollegen habe – beide sehr fähig. Der eine ist „echter Türke“, also Sunnit, der andere ist kurdischer Alawit. Eine Trennung in Schiit = fähig, Sunnit = naja greift sowieso zu kurz.

        Aber zur föderalen Struktur von Deutschland: ich denke hier sind die amis ausnahmsweise mal unschuldig, das ist eine deutsche Macke, das jeder Hans und Franz (Bürgermeister = örtlicher Pate) gefragt werden muss und es eine Blockade auch durch die Länder gibt und wir hier aufgestellt sind a la heiliges römisches Reich deutscher Nation.

        1. Beim Sturm auf Wien 1529 war ich nicht dabei. Aber die Geschichtsliteratur besagt, dass die Hauptlast und die Verluste bei den vergeblichen Sturmversuchen auf die Festungsmauern der Stadt von den Janitscharen getragen wurden.
          Das Janitscharen-Korps, die militärische Elite des Sultans, war im vierzehnten Jahrhundert formiert worden, indem christliche Jungen der unterworfenen Völker zwangsrekrutiert wurden (jeder Vierzigste, d. h. die körperlich und geistig Fittesten, also die potentielle Elite, so wie auch Georg Kastrioti – Skanderbeg). Man spricht von „Knaben-Lese“. Die Rekruten wurden zum Islam bekehrt und militärisch ausgebildet.

          Der religiösen Ausbildung lagen die Lehren des Mystikers (Sufi) Hadschi Bektasch zugrunde, der aus dem Ost-Iran (Chorassan) stammte und die ersten Janitscharen gesegnet haben soll.
          Das Mausoleum von Hadschi Bektasch befindet sich in der Türkei an gleichnamiger Stelle. Es gilt heute als alevitischer Wallfahrtsort.
          Deshalb könnte man in aller Kürze schließen, dass die Janitscharen eigentlich Aleviten waren. Aber für solch einen „Kurzschluss“ möchte ich nicht die Hand ins Feuer legen, zumal sich die religiösen Prägungen seit damals sicher deutlich veränderten.

          Über den Großwesir, Ibrahim Pascha, der die Belagerung Wiens leitete, habe ich bezüglich seiner religiösen Richtung nichts gefunden. Nur dass er einer griechischen Familie entstammte, konvertierte, hochgebildet und diplomatisch veranlagt war, mehrere Sprachen beherrschte und dem Sultan – Suleiman, dem Prächtigen – zeitweise sehr nahe stand. Demzufolge wohl sunnitischer Richtung anhing?

          1. knabenlese –> janitscharen. das war doch eine der pervertisiertesten versionen der verwertung des eroberten unterworfenen menschenmaterials was die (bekannte) geschichte so hergibt.

            1. @ Heimatloser

              Die Osmanen waren aber nicht die „Erfinder“ der „Knaben-Lese“. Ihr Vorbild dabei – die ägyptischen Mameluken-Herrscher.
              Die holten sich seit dem 13. Jahrhundert die christlichen Knaben aus Syrien, Georgien und anderen Kaukasus-Regionen durch Razzien.
              Weil sich die Mameluken-Herrschaft als recht widerstandsfähig erwies, beschloss das werdende Sultanat, in dessen Fußstapfen zu treten.

            2. @Heimatloser
              Was war daran pervertiert….versuchen Sie doch mal ihre heutige Menschenrechtsdralala beiseite zu lassen und vergangene Zeiten so tolerant und wissend zu betrachten wie es eine unvoreingenommene Geschichtsbetrachtung als sauber und seriös erachtet…viel Erfolg……

              1. „Was war daran pervertiert…“ nun wenn man denjenigen die man besiegt, unterworfen, beherrscht die kinder weg nimmt diese dann abrichtet als werkzeug der beherrschung (janitscharen, beamte) und sie dann gegen ihre eltern, verwandten, stammesgenossen einsetzt dann hat das in meinen augen schon etwas perverses.
                da brauche ich kein menschenrechtsdralala und toleranz schon gar nicht um das so zu sehen.
                hat man in leicht abgewandelter form ja heute wieder vor augen wenn man die fridayfuture kinder sieht – aufgehetzt und indoktriniert werden sie (unter anderem auch) gegen die eigenen eltern geschickt um fremden interessen zu dienen. . . . bei so etwas kommen sie mit menschenrechtsdralala und toleranzgerede bei mir nicht sehr weit.

                1. @ Heimatloser

                  Ich sehe das ähnlich. „Knaben-Lese“, religiöse und militärische Indoktrination waren damals die „bewährten Formen“, sich ein dienstbares Macht-Instrument zu verschaffen.

                  Später änderten sich die Formen. Mao setzte beispielsweise in den 1960-ern auf die Volksbefreiungs-Armee und die Rot-Gardler (Hong wei bing und Zhao fan in der „Kultur-Revolution“). Die Letzteren waren ein auf Basis des Zitate-Büchleins und des (vorbildlichen) Mao-Schwimmens durch den Jangtse indoktriniertes, gefügiges Machtinstrument, das später nicht mehr gebraucht wurde.

                  Heute fungiert die fff-Jugend in ähnlichem Sinne dank „freier Selbst-Instrumentalisierung“, ohne zu wissen, für welchen Zweck und welches Macht-Interesse sie eigentlich missbraucht wird.

                  1. @ HPB

                    Noch ein kleiner Ansatz hierzu.

                    Wenn man von der Schlacht am Amselfeld ausgeht (1389) so haben die Osmanen mehr als ein Jahrhundert „gebraucht“, um im heutigen Ungarn aufzutauchen.

                    Unter anderem: genug Zeit, um genügend Knaben „auszubilden“.

                    In Serbien sprach/spricht man von: Blut-Steuer (Steuern in Form von Söhnen/Knaben … wobei die Osmanen „geschickt“ vorgingen … sie nahmen ausnahmslos einen von mehreren(!) in der jeweiligen Familie vorhandenen Söhnen; also keine Einzelkinder oder Söhne einer „nur-ein-Sohn-Familie“ … viele Serben sind damals in die Berge und Wälder geflüchtet und haben dort als Hajduken FREI gelebt).

                  2. Zu diesem Tema habe ich einen Artikel auf VK gefunden mit wohlmeintlichen Fakten zu Greta.
                    Ich selber kann dieses vermeintliche Hintergrundwissen auf seinen Wahrheitsgehalt nicht nachpruefen.
                    Dennoch halte interessiert mich, wie hoch der Wahrheitsgehalt ist, weil er mir zur heutigen gesellschaftspolitischen Situation passend erscheint.

                    https://m.vk.com/wall461690022_3586

                    1. soll heissen,

                      dennoch interessiert mich.

                      bitte ausbessern.

                      ——————————————
                      Erstens verwechseln Sie mich bitte nicht mit Ihrer Sekretärin und zweitens bessere ich, wenn schon, dann nur anhand hinreichend präziser Angaben aus – Russophilus

                2. @Heimatloser
                  Kinder der unterworfenen Fürsten, Stammesführer, Könige oder Vorsteher von Völkern und Stämmen wurden bereits in der Antike und im Römischen Reich an die eigenen Höfe geholt , ausgebildet und auch später auf verantwortliche Posten im Reich eingesetzt.
                  Es war Usus und sicherte sich die Treue der neuen untergebenen Herrscher und Untertanen. Auch teils mit fatalen Folgen.
                  Arminius lässt grüßen.
                  Es gibt viele Beispiel wie auch Christenkaiser dieses in Europa praktizierten.
                  —–
                  Nebenbei bemerkt….es hat 30 Jahre gedauert die Sachsen von ihren Göttern durch Mord und Totschlag zu trennen und zum Christentum zu begehren.
                  Interessante Frage…wie lange dauert es bei den deutschfeindlichen Regierenden und Parteien in dieser BRD das die Bekehrung zum Islam gang zu gebe wird??
                  Reichen 30 Jahre für die schon in Gang gekommene Öko Diktatur der Günlinken??
                  ——
                  Ich lasse jede Beurteilung über die Formen der Erzwingung des Treueeides aus heutiger Sicht absolut weg. Es ist ganz einfach nicht angebracht.
                  Die Janitscharen waren Eliteeinheiten und hatten ihren elterlichen Ursprung immer in der Regel in den besiegten Völkern.
                  Das ist geschichtlich nun einmal so und hat mit Perversität absolut nichts zu tun.
                  Das wollte ich damit sagen.
                  Es ist immer wieder festzustellen , das heutige zumeist am Geldtropf der Regierenden hängende Historiker und Bewertungen treffende Persönlichkeiten mit ihren jetzigen vorhandenen Ansichten, Kriterien und Moralansichten die Geschichte beurteilen oder Vorgänge dahingehend verurteilen oder gut heißen.
                  Das muss nicht für sie zutreffen.
                  Aber die Beurteilung „pervers“ für Handlungen die in geschichtlichen Vorgängen überaus normal waren trifft nicht zu.
                  Nun könnte man ja fragen ob die Divisionen der Waffen SS die aus Freiwilligen und gehobenen Völkern Europas bestanden dazu gezählt werden könnten. Nun haben die nicht gegen ihre eigenen Völkern gekämpft, sondern vorherrschend waren sie gegen den Bolschewismus in den Krieg gezogen, Bekanntlich waren die letzten Verteidiger der Berliner Reichskanzlei Angehörige der 33. Waffen SS Grenadier Division „Chalemagne“

                  1. Wobei jedoch daran erinnert werden sollte, dass die SS ihre Mitglieder nicht durch Zwang rekrutiert hat, sondern es sich dabei um Freiwillige handelte. Bis auf die Einführung der Wehrpflicht für Deutsche Männer, was als Dienst am Volk von Niemandem hinterfragt wurde, hat es nirgendwo Zwangsmaßnahmen zum Zwecke der Rekrutierung gegeben. Mein Vater war freiwillig in der SA, im NSKK und in der Wehrmacht. Seine Aufgabe bestand u. A. darin, die soldatische Ausbildung sauber und frei von Schikanen der Ausbilder gegenüber den ihnen anvertrauten Männern zu halten. Da hat so mancher unehrenhaft seinen Dienst beenden oder in späteren Zeiten an der kämpfenden Front zur Erdung zurückfinden müssen.

                    1. @ Paul Wilhelm Hermsen
                      Leider muss ich Ihnen da widersprechen.
                      Alle meine Grosseltern lebten zur Zeit des Einfalls der deutschen Truppen als deutsche Aussiedler (ausgewandert in den 1840er Jahren auf Einladung von Katharina) in Russland.
                      Es hatten sich ganze deutsche Dörfer und Bezirke zusammengefunden (s. z.B. Schwarzmeer- und Wolgadeutsche). Mit dem Einmarsch der Wehrmacht wurden im Dorf meiner Großeltern mütterlicherseits alle Männer zwangsrekrutiert.

                      Mein Opa landete von jetzt auf gleich in der Waffen-SS. Die Großmütter gerieten zwischen die Fronten und meine gesamten Vorfahren landeten gegen Ende des WK2 in Kriegsgefangenen- und Zwangsarbeitslagern in Sibirien. Ein großer Teil unerer damaligen Familie (v.a. Kleinkinder) hat das nicht überlebt.

                      Zwangsrekrutierungen hat es also durchaus gegeben.

                    2. Sogenannte Volksdeutsche wurden zwangsweise zur Waffen-SS rekrutiert, auch mein Vater, der eigentlich ungarischer Soldat war und seit der Eroberung von Budapest 1945 vermisst ist.

                    3. Zur Klärung eines aufkeimenden Missverständnisses!
                      Ich schrieb ja: Bis auf die Einführung der Wehrpflicht für Deutsche Männer, was als Dienst am Volk von Niemandem hinterfragt wurde, hat es nirgendwo Zwangsmaßnahmen zum Zwecke der Rekrutierung gegeben.

                      In diesem Sinne hat es gegen Ende des Krieges auch im Reich selbst Mobilisierungsmaßnahmen gegeben, die sich als Zwangsrekrutierung deuten lassen.

                      Die vorangehende Erörterung von Zwangsrekrutierungsmaßnahmen hat jedoch etwas völlig Anderes beleuchtet.

                      Ich lege auch Wert darauf, dass ich weder das Eine noch das Andere zu rechtfertigen beabsichtige.

                      Es ist eben der differenziertere Blick, der dieser Zeit in ganzer Breite vorenthalten bzw. untersagt wird.

                      Und es ist mein Anliegen, dem vielleicht wichtigsten Teil Deutscher Geschichte aus jüngerer Zeit, unvoreingenommen durch alliierte Perspektive, erheblich mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

                  2. Ich habe auf Mittelaltermärkten einen Reenactor kennengelernt, der einen osmanischen Janitscharen dargestellt und mir da ein paar dinge erzählt hatte.

                    Bisher hier nicht erwähnt wurde, dass die Knaben kastriert und damit zu Eunuchen gemacht wurden. Es soll auch Fälle gegeben haben (vermutlich direkt im Kriegsfall, während das feindliche Land noch nicht besetzt war), dass die geraubten Knaben vorher gezwungen wurden ihre eigenen Eltern zu töten oder zumindest deren Ermordung beiwohnen mussten. Das erinnert u. A. an Vorgänge im Pol-Pot-Regime im Kambodscha der 70er Jahre.

                    Es handelt sich hierbei also um eine Form von traumabasierter Gehirnwäsche, wie es gerüchteweise in MK-Ultra-Kreisen ebenso praktiziert wird. Dazu noch etwas Sufistische (Pseudo- oder auch nicht)Mystik um den Kitt der Janitscharen untereinander zu stärken. Am Ende kommen hierbei völlig kaputte, hirngespülte Seelen heraus, ohne Empathie und zu totalem Gehorsam erzogene Elitesoldaten. Wenigstens haben sie wohl mangels „Bestückung“ nicht vergewaltigt.

                    Das dürften ihre osmanischen Kollegen umso mehr getan haben, denn einer der Vorzüge im Dienste des Sultans war, dass die in frauenlosen (weil vollverschleiert und weggesperrt) Zuständen aufgewachsenen Jungosmanen als Soldaten nach Herzenslust in eroberten Gebieten vergewaltigen durften. Wenn das mal nicht erstklassiges Marketing ist. Hier greifen also religiös-kulturelle (widernatürliche) Verbote wunderbar mit Ausnahmegenehmigungen einer expansionistischen Kriegsmaschinerie zusammen.

                    Natürlich muss man das nicht alles pervers oder teuflisch finden, andere haben ja Hexen verbrannt und ebenso gemordet und was weiß ich. Moralische Relativität entspricht ja dem heutigen Zeitgeist.

                    Ein weiteres interessantes Detail bei den Osmanen ist, dass sie in punkto Waffentechnologie ziemlich hinterher hingen. So waren ihre Gewehre wohl überwiegend importiert und die Artilleriegeschütze (neben erbeuteten) von einem Kanonengießer europäischer (ich glaube griechischer oder auch venezianischer) Abstammung hergestellt. Jedenfalls kann man nicht behaupten, dass die Osmanen diese Technologie selbst erfunden oder auch nur beherrscht haben. Mit Blick auf die Janitscharen als Elitetruppen fremder Abstammung kann man also sagen, dass ihre militärische Macht nicht aus dem eigenen Volk oder ihrer Kultur (außer man möchte die Janitscharenproduktion als Kultur bezeichnen) entsprungen ist, sondern erheblich auf parasitären Mechanismen beruhte sowie auf Technologiezufuhr von außen. Dem entsprechend ging die Sache dann auch schief.

                    Es gibt auch (ich nenne es jetzt mal so) die Verschwörungstheorie, dass sich gewisse Kreise im Vatikan den Osmanensturm als Rache an den aufmüpfigen Mitteleuropäern gewünscht haben, gewissermaßen als Gegenreformation von außen. Das habe ich in dem Buch „Die unbequeme Nation“ gelesen. Valeri Pyakin hat sich dazu auch mal vage geäußert.

                    In dem Buch wird auch behauptet, dass das polnische Ritterher unter Johann III Sobieski eine ganz andere, weit weniger rühmliche Aufgabe, nämlich die Unterstützung der Türken, falls sie es nach Wien hinein schaffen sollten. Da jene aber schon geschlagen und im Rückzug befindlich waren haben die Polen lediglich noch den Tross geplündert, was später zur großen Heldentat der Christenheit aufgeblasen wurde.

                    Wie dem auch sei, eine mögliche „geheimdienstliche“ Beteiligung des Vatikans und möglicherweise anderweitige Unterstützung (politisch, technologisch) wirft nochmal ein ganz anderes Licht auf die Geschichte.

                    Man weiß eh kaum noch, was man ruhigen Gewissens glauben kann.

                    Gruß Mohnhoff

                    1. Wie bereits hier von HPB beschrieben, „nicht die Osmanen waren „die Erfinder“ der „Knaben-lese“. Die ägyptischen Mameluken-Herrscher holten sich Knaben aus Syrien, Georgien und anderen Kaukasus Regionen“.
                      Aber nicht nur für den Zweck der Kriegsmaschinerie wurden diese Knaben gebraucht.
                      Ich verbrachte 15 Jahre meines Lebens in Zentralasien. Mit vielen damals gesprochen und einiges gelesen. Ich lass mal das Buch von Tschingis Aitmatow, einen lesenswerten Schriftsteller, der im 2008 hier in Nürnberg gestorben und beerdigt wurde, „Und länger als ein Jahrhundert dauert der Tag“. In dem Buch wurde eine grausame Praxis beschrieben, die in der gleichen Zeit ab 13. Jahrhundert in dieser Gegend praktiziert wurde. Aus einem Teil der ausgelesenen Knaben wurden Soldaten für den Krieg gezüchtet. Aus dem anderen Teil wurden die jungen Männer nicht nur kastriert. Sie wurden als Arbeitsvieh benutzt. Denen ist eine Mütze aus Kamelenhaut ganz dicht auf den geschorenen Kopf gesetzt worden und als die Haare anfingen zu wachsen und nicht durch die Kamelenhautmütze durchdringen konnten, sind die Haare umgekehrt in die Kopfhaut des Menschen gewachsen. Dies waren schreckliche Schmerzen, die wochenlange gedauert haben. Danach klangen die Schmerzen auch ab, aber die jungen Männer waren keine Menschen mehr, der Verstand war weg, sie hatten keine menschlichen Bedürfnisse mehr außer Hungergefühle. Sie haben wie Tiere nur geschafft. Es waren Sklaven, also Arbeitsvieh.

              2. Sie sind bestimmt kinderlos, sonst wüßten Sie, wie abartig es ist, Kinder zu entführen, sie dann so gehirnzuwaschen und zu dressieren, daß sie problemlos ihre eigenen Leute massakrieren, vergewaltigen und sonstwie traktieren können.

    2. Es ist recht schräg, über die Türkei zu sprechen, aber dabei offensichtlich und ausnahmslos das türkische Lumpengesindel im Hinterkopf zu haben. Also jene, die auch bei uns Deutschen ausnahmslos und sozusagen gewollt und gezwungenermaßen vermehrt an vorderster Front in Erscheinung treten.
      Die für mich herausragend und verantwortungsvoll für das Deutsche Volk handelnden Nationalsozialisten, die das Reich aus einer stark und vor allem durch die Welt der zionistischen Angelsachsen verursachten und bis heute erniedrigenden Rolle binnen kürzester Zeit an die Spitze Europas geführt haben, wobei ihnen unter Kemal Atatürk zugleich die größte Bewunderung zuteil wurde, garnieren die von Ihnen geschilderten Eindrücke und Erfahrungen „etwas sehr anders“. Ihre Einlassungen zur Türkei erscheinen mir persönlich nicht hinreichend unterlegt.
      Die Türkei ist bereits eine recht ernst zu nehmende Wirtschaftsmacht. Und im Gegensatz zu uns Deutschen empfinden sie einen Nationalstolz, der unseren Schlaf- und Schlachtschafen am Allerwertewestesten vorbei geht.
      Unterschätzen Sie das nicht!

  3. Vor den Naturgesetzen sind tatsächlich alle Menschen gleich! Ein Sprung vom Hochhaus beweist es: Keine Bevorzugung, keine Benachteiligung, keine Ausnahmen, keine Kompromisse. Egal ob arm oder reich, klug oder dumm, alt oder jung, unten angekommen ereilt alle das gleiche Schicksal. Das ist Gerechtigkeit, wie man sie sich auch für von Menschen geschaffene Gesetze wünschen würde.

    Danke Russophilus für diesen sehr lesenswerten Artikel!

    PS: Was halten Sie denn selbst von der Q-Theorie?
    Für mich hört sich das beinahe zu schön an um wahr zu sein.

    1. na, das mit den naturgesetzen will ich doch mal stark anzweifeln.

      ein normaler mensch fällt bei einem fehltritt die leiter runter, ein politiker nach oben, wo sind in diesem fall die naturgesetze?

  4. Kann mich nur meinem Vorredner anschliessen. Ich würde mich auch über eine Fortsetzung freuen und bin schon gespannt, welche Abgründe in der Betrachtung sich noch auftun werden!

  5. Lieber Russophilus,

    hatte gerade mal versucht einen maschinenübersetzten Artikel von P.C.R. zu posten (war aber wohl zu groß)…

    https://www.paulcraigroberts.org/2019/05/13/the-lies-about-world-war-ii/

    Mir geht es, abgesehen davon, dass der Artikel sicher auch für andere interessant wäre, darum, dass Sie ihn (wenn Sie mal eine ruhige Minute haben) lesen und vielleicht einige Sätze dazu schreiben, was Sie davon halten. Dass die Wallstreet Hitler finanziert und den Krieg damit erst möglich gemacht hat, ist ja inzwischen einigermaßen bekannt. Überrascht haben mich besonders die Aussagen bezüglich der Juden und der KZs. Auch Churchills Rolle war mir so nicht bekannt.
    Eine Antwort gerne auch per email.
    Dank und Gruß

    1. Ich kann Ihnen auch ohne pcr sagen, dass meine Sicht die ist, dass der WK2 durch das, was ich im aktuellen Dies und Das beschreibe, hervorgerufen wurde. Brutal verkürzt: Hitler hat nicht nur das Land aus dem Loch geholt, in das vor allem die herzensguten franzosen (unsere „engen Freunde“) und die brits es gestoßen hatten. Nein, er führte es auch zurück zu einer erschreckenden Größe. Also musste deutschland wieder zerschlagen werden und da die Russen vor allem den brits schon lange ein Dorn im Auge waren, bot es sich an, eine Situation herbeizuführen und zu erzwingen, in der die beiden sich gegenseitig bekämpften und schwächten.

      Das meiste an „Geschichte“ ist schlicht Propaganda. Und: Dass die Russen schon relativ bald nach dem WK2 wieder recht freundlich waren zu uns, liegt nicht nur am freundlichen russischen Wesen sondern auch daran, dass die Russen nicht blöde sind und durchaus verstanden haben, was da gespielt wurde.

      1. Ich war einfach völlig überrascht davon, was pcr da schreibt. Das ist nicht das, was man von ihm gewohnt ist. Ungewöhnlich deutlich bringt er die infamen Lügen über WW2 zur Sprache, wobei pcr nur interpretiert, was der Historiker David Irving einst geschrieben hatte. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von Irving bisher nie gehört hatte.

        Interessant ist hier die (dümmliche) Rolle von Winston Churchill, der, wenn man David Irving glauben darf, mit seinem egoistischen Vorhaben, über den Krieg gegen Deutschland, seine Macht zu erweitern, tatsächlich das britische Imperium, unter Ausnutzung der Dummheit von Churchill durch Roosevelt, verspielt hat. Aber auch das was Irving zu den KZs im Osten und den Juden schreibt, ist für Deutsche, die ihr ganzes Leben in Framingblasen verbracht haben, schwer zu verarbeiten.

        Ich will das Thema hier jetzt auch nicht weiter befeuern, es ist nur, dass der Artikel mich einfach ungläubig staunen lassen hat.

        1. Leo, es gibt zwei sehr lesenswerte gut recherchierte Bücher zu den wahren Ursachen des I. und II. Weltkrieges, Über eins wurde hier auch schon vor einiger Zeit berichtet:
          1. Peter Haisenko: England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert
          2. Reinhard Leube: Londoner Außenpolitik & Adolf Hitler Gibt es einen blinden Fleck

          Beide erschienen im Anderwelt Verlag.

          Gruß Oliver14

          1. @Oliver
            Danke für den Hinweis.

            PCR schreibt in seinem Artikel u.a. folgendes…

            David Irving, zweifellos der beste Historiker des europäischen Teils des Zweiten Weltkriegs, lernte auf eigene Kosten, dass die Herausforderung von Mythen nicht ungestraft bleibt. Dennoch blieb Irving beharrlich. Wenn Sie den Lügen über den Zweiten Weltkrieg entgehen wollen, die immer noch unseren katastrophalen Kurs bestimmen, brauchen Sie nur zwei Bücher von David Irving zu studieren: Hitlers Krieg und der erste Band seiner Churchill-Biographie, Churchills Krieg: Der Kampf um die Macht.

            Irving ist der Historiker, der Jahrzehnte damit verbracht hat, Tagebücher, Überlebende aufzuspüren und die Freigabe offizieller Dokumente zu fordern. Er ist der Historiker, der das Rommel-Tagebuch und die Goebbles-Tagebücher gefunden hat, der Historiker, der Zugang zu den sowjetischen Archiven erhalten hat, und so weiter. Er ist mit mehr aktuellen Fakten über den Zweiten Weltkrieg vertraut als der Rest der Historiker zusammen. Der berühmte britische Militärhistoriker Sir John Keegan schrieb in der Times Literary Supplement: „Zwei Bücher heben sich von der umfangreichen Literatur des Zweiten Weltkriegs ab: Chester Wilmot’s The Struggle for Europe, veröffentlicht 1952, und David Irving’s Hitler’s War.

            Trotz vieler solcher Auszeichnungen ist Irving heute verteufelt und muss seine Bücher selbst veröffentlichen.

            1. David Irving „Hitlers Krieg“ dieses Buch ist kaum noch zu bekommen. Die Zionisten haben ganze Arbeit geleistet. Auch der Schauprozess im Jahre 2000 in london durchgeführt, war so eine spezielle Nummer.
              Um so mutiger jetzt die Stimme von PCR!
              Die Stimmen häufen sich in letzter Zeit deutlich wahrnehmbar in Form von aufgelegten Büchern, Vorträgen (yt usw.) und Artiklen (wie in diesem Falle), Blogbeiträgen usw…

              1. englischsprachig findet man dieses buch auf diversen webseiten, eine deutsche übersetzung habe ich noch nicht gefunden. meine englischkenntnisse sind zu rudimentär für solch einen brocken – hat jemand das werk in elektronischer form auf deutsch entdeckt ?

          2. Da gibt es wohl noch ein drittes Buch über die Ursachen des WK II. : Nikolay Starikov, Wer hat Hitler gezwungen Stalin zu überfallen? Das war die mich elektrisierende Frage, die mich seit Jahrzehnten umtrieb. Wie war das nach der schwedischen und der napoleonischen Erfahrung zu verstehen.
            Deutsche Übersetzung gratis im Netz:
            www Punkt dr-schacht Punkt com Schrägstrich Starikov_Wer_hat_Hitler_gezwungen_Stalin_zu_ueberfallen_1.pdf
            frieder

            ————————————————————————————-
            link sicherheitshalber entschärft nach warnendem Teilnehmer-Hinweis – Russophilus

              1. Mit Interesse verfolge ich die Überlegungen hier auf der Seite – großes Kompliment an Alle!

                Starikov wurde ja dazu verlinkt.

                Auch ihn ist es interessant zu lesen, da ist Vieles vakant, aber auch Einiges völlig daneben.
                Bedauerlicherweise, wir leben in Deutschland und benutzen mit der deutschen Sprache das präziseste Werkzeug zur Völkerverständigung weltweit, ist er in seinen Ausführungen sehr unpräzise und setzt sich damit in ein trübes Licht, fischt an der einen und Anderen Stelle sicher aufgrund nicht präzisen Wissens darum im Trüben.
                Starikow, bzw. seinem Übersetzer aus dem russischem, muss man hundert Mal einen Hinweis geben, da er immer und immer wieder denselben Fehler macht, man wundert sich, da es an sich ja klar ist.

                Er redet von deutschem Faschismus.

                So etwas hat es nie gegeben.
                Dies ist eine Übersetzung aus dem russischem, bei welcher man etwas erfindet, was nie existiert hat.

                Zwar wird im Text ab und an die richtige Bezeichnung was er vermeintlich meint, Nationalsozialismus genannt (woraus sich ja der Begriff Nazi sinngemäß ableitet), aber diese zwei völlig unterschiedlichen politischen Richtungen ständig zu verwechseln wirft schon mal ein trübes Licht auf den Verfasser (Übersetzer?), an sich schaltet man dann schon mal zumindest in der höchsten Aufmerksamskeitstufe sofort ab.

                Fachlich wird zudem fabuliert, zumindest an Stellen, die man ohne Probleme nachvollziehen kann, Interessierte fordere ich nur mal auf die entsprechenden Quellenangaben auf das Werk A.H. nachzuschauen.

                Dabei ist es doch so einfach sich beim Original von der Realität zu überzeugen, anstatt sich auf indirekte Interpretationen Dritter über das Wesen derer selbst zu verlassen.

                Es erinnert mich ein wenig daran, wie die Freunde aus NRW, ohne jemals in der DDR gewesen zu sein, Dritten steif und innig von sich überzeugt erklärt haben, wie das in der DDR ganz genau gewesen ist.
                Diejenigen, die die DDR von Innen „erlebt“ haben hingegen bügelt der vorlaute NRW ` ler einfach glatt, obgleich sie zum Thema punktuell oder in Gänze zuweilen völlig gegenteilige Fakten berichten.

                Nun, was Hitler vorhatte, was in „Mein Kampf“ steht, und was sich schlussendlich umsetzen liess, sind völlig konträre Dinge. (Zumal Hitler das Buch nur diktierte, Rudolf Hess hat es geschrieben, vielleicht taten sie es aber viel eher gemeinsam?!))

                Es gab Widersacher, starke Widersacher, die die angeblichen Finanziers Hitlers, diesem aber nicht vom Leibe hielten (z.B. Ernst Röhm), und es gab Geschichte.

                Mein Kampf wurde unzweifelhaft zu einem Zeitpunkt geschrieben (1923 in Landsberg) bei welchem das Wissen ungleich kleiner, also zum Zeitpunkt 1939 gewesen ist.

                Damit, und ich las es auch bei der Interpretation des Koran, ersetzen „Neue“ Dingen also Erkenntnisse auf Basis neueren Wissens „Alte“ Dinge.

                Wenn England Hitler finanziert haben soll, warum dann die Kriegserklärung am 3.9.1945 England gegen Deutschland? Warum die Aufstachelung Polens, doch mal kräftig gegen Deutschland zu zündeln? Warum verändert England also sein Vorhaben, oder hatte es generell eigentlich ein solches?

                Dass der Großvater von G.W. Bush, namentlich Prescott Bush, ebenfalls Hitler half, eine finanzielle Ausgangsbasis zu erlangen, ist überdies usus, bei Starikow leider entweder völlig unbekannt oder er lässt es absichtlich weg, um eine falsche Fährte zu legen?

                Polen vergisst Starikow zumindest bis dort, wo ich es gelesen habe, vollends in der Betrachtung.
                Hallo! Polen wollte uns vor Berlin zerhacken das proletete deren Staatsführung lauthals in den Äther, ebenso wie die Grenzverlegung an die Elbe. Starikow fehlt an diesem Punkt signifikantes Wissen woraus er falsche Schlüsse zieht, wenngleich viele Schlüsse sehr interessant sind, ob richtig, vermag ich nicht einzuschätzen, klingen aber zumindest veritabel!

                Wozu dann Englands Krieg in Nordafrika, faktisch ja nur zwischen Deutschland und England?
                Wozu der Krieg in Griechenland, wiederum nur zwischen England und Deutschland, nachdem Italiener und Griechen abgemeldet waren, wobei Hitler erwähnt, dass statt Engländern, man eher auf Australier Neuseeländer und Konsorten traf, als auf „echte“ Engländer. (Alles vor 22.6.1941)

                Wenn Hitler finanziert wurde um Russland/Sowjetunion platt zu machen, warum schädigt man ihn dann vor Vollendung der Tat in Nordafrika, Griechenland und zudem mittels des Luftkrieges gegen die deutschen Städte, wodurch wir gezwungen waren die V1 /V2 zu entwickeln – die niemals gegen den angeblichen Gegner Moskau oder St. Petersburg sondern nur gegen und auf England flogen?

                Dass Stalin Hitler belieferte auch noch am Morgen des 22.6.1941 – richtig, aber was sagte Molotov gegenüber Ribbentrop, was wollte die Sowjetunion von Deutschland, das alles erklärt Starikow nicht, aber es ibt jemanden, der es erklärt Hitler selbst, in einem heimlich abgehörten Gespräch mit Mannerheim (Marschall Finnlands) am 4.6.1942 also exakt heute vor 77 Jahren!

                Hier steht die Antwort, warum Hitler angriff, zumindest direkt aus seinen persönlichen Worten:

                (Original-Audio im Netz aufzufinden, Zitat:
                „…wenn mir einer gesagt hätte, dass ein Land 35.000 Tanks (Panzer) hat, ich hätte ihn für wahnsinnig erklärt, er sähe alles Doppelt ja Zehnfach. (…) eine gigantische Fabrik im Donezkgebiet für 30.000 Arbeiter im derzeitigen Stand für den Endausbau für 60.000 Man vorgesehen, Arbeiter, die wie Tiere vegitieren. (…) Die Zerreißung unserer Panzerverbände (zu den vorgenannten Dingen Griechenland / Jugoslawien, Afrika, summierend Frankreich und Norwegen) – das hat uns hernach im Osten gefehlt!

                „Molotov ging fort mit dem Entschluss, den Krieg zu beginnen, ich entließ ihn mit dem Entschluss, ihm wenn möglich zuvor zu kommen!“

                (Dies also war der tatsächliche Gedanke beim Abschluss des sogenannten „Nichtangriffspaktes“ zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion der Verantwortlichen, die genannten Zahlen über die vorgefundenen Rüstungsmassnahmen sprechen für sich, ferner, wie schon erwähnt, Viktor Suworow lesen (Eisbrecher), oder auch Gerd Schultze Rhonhof „Wer entfesselte den 2. WK“ 1939)

                Also einen Gegner aufbauen, um ihn vor der Aktion so zu schädigen, dass der Aufbau für die Katz ist?

                Stalin finanzierte unzweifelhaft die KPD, wie ja auch andere europäische kommunistische Parteien.
                Die Wahl, aus welcher heraus Hitler zum Kanzler wurde, hatte Hitler entgegen landläufiger derzeitiger Erklärungen NICHT gewonnen!

                Die Mehrheit hatten SPD und KPD gemeinsam, wären in einer Koalition, so wie wir es heute ja bei ihr auch mit der CDU gemeinsam sehen, in Regierungsverantwortung gewesen!

                Aber wer verhinderte diese Koalition, wer machte Hitler zum Kanzler?
                Nicht England, nicht Amerika, nicht die Franzosen, keiner aus den genannten Ländern der Regierung oder Opposition auch nicht der große Unbekannte aus Takka Tukka Land.

                Es war einzig und Allein Stalin!
                Er als der klar bekannte und identifizierte Finanzierer der KPD verbot die SPD/KPD Koalition.
                Allein damit wurde Hitler Kanzler, durch nichts Anderes!
                Ohne Stalin kein Kanzler Hitler!

                Und daß Nationalsozialismus und Kommunismus völlig koträr gegenstehenden Weltanschauungen sind wusste damals und heute jeder! Daß der Kommunismus die Kehrseite des Kapitalismus als zwei Seiten ein und derselben Medaille sind, bekommen die letzten auch angesichts der Bankenrettng heute nach und nach heraus.

                Starikow vermeidet ganz genau, die richtigen Leute zu benennen!

                Wer war denn der Gegner, gegen wen kämpfte denn Hitler im Grunde, also „eigentlich“?
                Gegen die vorgenannten Länder etwa?

                Sucht die Zitate der Engländer nach dem Krieg dazu heraus, oder hört beim verlinkten Film genau zu.

                Als Griechenland militärisch bezwungen war, schickte man die griechischen Soldaten entwaffnet nach Hause zu ihren Frauen und Kindern – sieht so ein Krieg aus?

                Ferner geht Starikow von einheitlich handelnden Ländern aus, das allein ist schon fehlerhaft!

                Er erwähnt nichtmit einer Silbe, Lord Steward, Edward VIII , oder
                Lord Halifax, alles Gegenspieler Churchills, die Frieden wollten, Churchill war die Marionette Derjenigen, die den offenen Krieg gegen uns lange lange vorher wollten, Anfang der 30er.

                https://www.youtube.com/watch?v=_EB7OwvUBBg

                Stalin begann mit der Mobilisierung der Soldaten für die nach Marx und Lenin erforderliche Weltrevolution via Gulags auch Anfang der 30er, füllte die Lager ab diesem Zeitpunkt mit seinem uns heute allen bekannten „Kanonenfutter“ auf. Auch hier nicht unerwähnt zu lassen, dass die angeblichen 20 Mio Verluste russischerseits von russischer Seite im Gegensatz zu anderen deutlich niedrigeren aber tagtäglich und gebetsmühlenhaft in Erinnerung gebrachten Zahlen uns gegenüber kaum Erwähnung finden.

                Warum schmeißt uns Russland diese 20 Mio nicht an den Kopf?
                Weil dann klar wird, dass diese 20 Mio vielmehr rückwerfend die Stalinisten an den Kopf bekommen!

                Warum wohl? Weil sie zwar vor allem durch uns zwar erschossen wurden, aber von Stalin in diesen sicheren Tod schlicht und ergreifend geschickt wurden (Holzgewehre, bzw. drei aktive gleichzeitig gegen uns anrennende und „hurra“ schreiende Soldaten aber nur ein echtes Gewehr für diese drei!)

                Auch England was Starikow suggeriert, handelte keinesfalls einstimmig. Churchill erlang mit List Verschlagenheit und Morde (Gibraltar der Flugzeugabsturz) die Meinungsmehrheit.

                Allein ohne diesen https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugabsturz_bei_Gibraltar
                hätten wir den Krieg gewonnen. (Weil Sikorski das Anfang April 1943 entdeckte Massaker von Katyn (verübt 1940) damals international aufklären lassen wollte, drohte der sowjetische Diktator Josef Stalin mit dem Bruch der Anti-Hitler-Koalition. )

                Für diese Verbrechen der Russen an Polen bei Katyn wurden wir bei den Prozessen in Nürnberg gehenkt!

                Letztlich besagt dieser eine Satz konzentrier alles zur Nachbetrachtung Thema WK2!

                Der Status Quo ist so, weil wir es zulassen.

                Mit Wirklichkeit hat das nichts zu tun!

                Warum rüttelt bis heute niemand an diesen offenkundig völlig rechtswidrigen Nürnberger Prozessen?
                Wenn dieser Teil also klar manipuliert, viel mehr regelrecht gelogen ist, was ist mit den anderen angeblichen ebendort verhandelten Verbrechen für die man unsere Menschen hinrichtete?

                Und vergesst bitte nicht, keiner aus unserem Volk hatte von den Verbrechen etwas gewusst!
                „Das haben wir nicht gewusst“ ist der Satz aus der Nachkriegszeit.

                Es nicht gewusst zu haben, kann zwei Erklärungen haben.
                Erste: wir wurden nicht richtig informiert oder haben bewußt weggeschaut,
                Zweite: die behaupteten Geschehnisse (wie eben heute feststehend Katyn, als angebliches deutsches Verbrechen) hat es eben doch gar nicht gegeben, eine Erfindung der Sieger, üble Nachrede über uns, um von den eigenen, viel relevanteren und faktisch schlimmeren Verbrechen (Dresden) oder eben Katyn selbst als Verbrechen der Roten Armee an Polen, was es ja war, abzulenken!

                (Wer einmal lügt….) (Fußnote)

                Ferner, wer finanzierte England?
                Und womit beglich England gegenüber der Finanziers seine Schuld?
                (Welche Länder besaß England und besaß diese nach dem Krieg nicht mehr?(z.B.))

                Dann sitzt Rudolf Hess länger als irgendwer auf der Welt in Gefangenschaft der Briten, die ihn abschließend 1988 vermeintlich töten und die Beweise, nebst dem ganzen Gefängnis Spandau beseitigen!

                Na und dann noch ein Original, abweichend von Starikows Thesen:

                Auszug aus Hitlers Antwort an Roosevelt (28.4.1939):

                „Als Deutschland nationalsozialistisch wurde und damit seine
                Wiederauferstehung einleitete, habe ich in Verfolgung meiner unentwegten
                Freundschaftspolitik England gegenüber von mir aus selbst den Vorschlag einer
                freiwilligen Begrenzung der deutschen Seerüstung gemacht.

                Diese Begrenzung setzte allerdings voraus, nämlich den Willen und die
                Überzeugung, dass zwischen England und Deutschland niemals mehr ein Krieg
                möglich sein würde. Diesen Willen und die Überzeugung besitze ich auch heute
                noch.
                Ich muss aber nunmehr feststellen, dass die Politik Englands inoffiziell und
                offiziell keinen Zweifel darüber läßt, dass man in London diese Überzeugung
                nicht mehr teilt, sondern im Gegenteil der Meinung ist, dass, ganz gleich, in
                welchem Konflikt Deutschland einmal verwickelt werden würde,
                Großbritannien stets gegen Deutschland Stellung nehmen müsste.
                Man sieht also dort den Krieg gegen Deutschland als etwas Selbstverständliches
                an.

                Ich bedauere dies tief, denn die einzige Forderung, die ich an England stelle
                und immer stellen werde, ist die nach Rückgabe unserer Kolonien.

                Ich ließ aber keine Unklarheit darüber, dass dies niemals der Grund für eine
                kriegerische Auseinandersetzung sein würde. Ich war immer des Glaubens, dass
                England, für das diese Kolonien keinen Wert haben, einmal Verständnis für die
                deutsche Lage aufbringen würde und die deutsche Freundschaft dann höher
                19bewerten müsste als Objekte, die keinerlei realen Nutzen für England abwerfen,
                während sie für Deutschland lebenswichtig sind.

                Ich habe aber, davon abgesehen, nie eine Forderung gestellt, die irgendwie
                britisches Interesse berührt haben würde oder die dem Weltreich hätte gefährlich
                werden können und mithin für England irgendeinen Schaden bedeutet haben
                könnte. Ich habe mich immer nur im Rahmen jener Forderungen bewegt, die auf
                das engste mit dem deutschen Lebensraum und mit dem ewigen Besitz der
                deutschen Nation zusammenhängen.“

                Welche Partei zelebriert denn heutzutage eine Politik die sich 1:1 an ihrem Parteiprogramm hätte voraus ahnen lassen?

                Inwiefern soll es denn möglich sein, dass ausgerechnet ein Buch sich ohne Gegenwehr hat 1:1 verwirklichen lassen?

                Aber nehmen wir ruhig nochmal „Mein Kampf“ unter die Lupe, korrelierend mit der Rede Hitlers vor den Borsig Werken am 10. Dezember 1940 .

                Die heutige westdeutsche scheindemokratische Interpretation, dass „Raum zum Leben“ zu erobern nicht opportun wäre, hat die Menschheit bis zum Schreiben vorgenannten Buches, aber selbst danach bis über den heutigen Tag hinaus ganz und gar nicht so gesehen!

                Afghanistan Irak , das ist nichts anderes, dieser Raum soll schlussendlich nicht Weizen, sonder eben Öl liefern, aber er wird von den Amerikanern erobert, damit der Amerikaner seinen Lebensstandart eben weiterführen kann, sicher mit einer unangemessenen Arroganz, die ich nicht gut heißen will „was können wir dafür, wenn die Araber auf unserem Öl sitzen“.

                Was ist in der Zeit bis zum Buch „Mein Kampf“ geschehen?
                England (46 Mio Menschen) beherrschen rund 40 Mio qkm Land. 37 Mio Franzosen beherrschen 10 Mio qkm, 85 Mio Deutsche 0,6 Mio qkm (erst durch das eingreifen der NSDAP, Sudetenland etc.) 45 Mio Italiener beherrschen 0,5 Mio qkm.

                Das ist nicht etwa vom Lieben Gott so verteilt worden, die Verteilung haben die Menschen selbst besorgt, in den letzten 300 Jahren in eine Zeit als das deutsche Volk innerlich ohnmächtig und zerrissen war, in Kleinstaaterei, in politisch gegensätzliche Parteien auch in konträren Geistlichen Würdenträgern.

                England Frankreich die Niederlande Portugal Spanien Belgien hingegen waren innerlich nicht zerissen konnten somit außenpolitisch Kolonien erobernd agieren und taten dies aber nicht friedfertig sondern mit klarer erobernden faktisch kriegerischer Vorgehensweise, etwas, was wir ausdrücklich um die erklecklichen Reste auf dem Globus eben erst nach der innerlichen Einheit ab 1871 so nicht gemacht haben, denn die Kolonien wurden vertraglich „erstanden“.

                Diese innerliche Einheit war also für die Welt erkennbar der Startschuss für die außenpolitische Fähigkeit Deutschlands in der Gründung von Kolonien, bei welcher wir im Gegensatz zu allen vorangehenden eben Menschlichkeit und Überlegenheit zelebrierten, daß und die Volker der Welt schon damals deutlich wohlwollender zugetan waren, als unseren europäischen Konkurrenten.

                Bedauerlicherweise straften die USA selbst diese Völker posthum damit ab, daß sie ihre Atombombenversuche bevorzugt in den ehemaligen deutschen Kolonien im Pazifik abhielten.

                Mein Kampf ist also inhaltlich nicht so bestialisch, wie man versucht dies heute hinein zu interpretieren sondern spiegelt den völlig normalen Zeitgeist der damaligen Welt ab.

                Überdies, und das will ich nicht nicht unerwähnt lassen womit ich dann aber schließen will, sollte man sich die Ukraine mal aus dem Blickwinkel 1930er Jahre anschauen.

                Stalin forciert die Kollektivierung der Landwirtschaft.
                Diese bedeutet, und wer den Kommunismus kennt, weiß, wovon ich rede, die Zerstörung der Produktionsgrundlagen in der Landwirtschaft! Punktum!

                Da jedem alles oder keinem irgendwas gehörte, ging man auch so mit den Sachen um.
                Gehört mir nicht, ist egal, kann vergammeln!
                Maschinen, Ernten völlig gleichgültig!

                Die Kollektivierung ist ja so freundlich nicht gewesen, es war ein Raub am Grundbesitz der Menschen ein Raub an deren Lebensgrundlage, sie durften dann für die Kommunisten auf ihrem eigenen Land mit kaputten Maschinen oder dann eben von Hand schuften und die Ernten gingen zwangsläufig in die Knie!

                Stalin „produziert“ damit in den 30ern 2 Mio Hungertote in der Ukraine und legt damit den Grundstein des Hasses der Ukrainer auf die Russen!

                Die Sowjetunion mag also am 22.Juni 1941 zwar bis Ostpolen gereicht haben, aber die Menschen ebenda besonders nach der Grenze in der nämlichen Ukraine waren keine leidenschaftlich blühenden Sowjetbürger.

                Da uns die Zeitzeugen ausgehen, der Originalbericht der dort hineinfahrenden Deutschen SS Truppen.

                Die Straßen waren geschmückt, die Menschen waren alle draußen in Festtagsstimmung sangen zur Begrüßung deutsche Volkslieder, obgleich die Wenigsten diese tatsächlich verstanden.

                Wir befreiten die Ukraine vom sowjetischen Hungersjoch!
                Und das ist auch der Grund, warum sie bis heute mit unseren Fahnen herumlaufen!

                Und unter welche Bedingungen dort Landwirtschaft betrieben wurde, wir haben es gesehen.
                Unter erbärmlichen Bedingungen die hierzulande nicht vorstellbar waren. Und 2 Mio Verhungern lassen, in der Kornkammer Europas, da fehlen einem die Worte, dagegen war Churchils Dresden sogar kalter Kaffe und das war an sich schon unvorstellbar!

                Angefangen vom Dorfziehbrunnen, der die einzige Wasserversorgung war.

                Die Ganze Lüge der stalinschen kommunistischen Propaganda konnte man an der Ausbeutung dieser Menschen sehen. Für diese für das Leben blieb nichts, die Sowjetunion steckte Alles aber auch wirklich Alles in die Rüstung wie eben die besagten 35.000 Tanks welche die gesamte Welt als Gegenpart nicht aufzubringen vermochte.

                Diese 35.000 Tank waren Stalins Vorbereitung für seinen Weltkrieg und wir wären nur der erste Dominostein gewesen.

                „Wenn Du einen Krieg nicht verhindern kannst, schlag als Erster zu!“

                Das gab unlängst zitierend Putin zum Besten, und genau das war die Vorgehensweise des Deutschen Militärs!

                So bedauerlich und tragisch es war und ist, so zwingend war es, um unser Leben heute erst ermöglicht zu haben. Denn aus dem Geschehenen (vgl. Ilja Ehrenburgs überlieferte Einpeitschthesen für die Rotarmisten: „Es gibt nichts Lustigeres, als deutsche Leichen“)
                ist abzulesen wie die Menschen gegeneinander aufgehetzt wurden.

                Last not least, unser Stillhalten seit 1945 also die von den Siegern aufoktruierte Geburtenverweigerung, zeitigt mittlerweile 30 Mio Deutsche, die nie das Licht der Welt erblickten – ergo ist dieser Frieden also das Arrangement mit den Siegern seither für uns volksdezimierender als der damalige Krieg! Ist es das, ihr Sieger, was ihr uns lehren wolltet?

                Entschuldigung, muss doch noch was dazu fügen:
                Fussnote

                „Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit“
                Gut, verstanden. Was aber sind die Konsequenzen daraus?

                Wer lügt im Krieg?
                Alle?
                Aha! Alle!
                Gut, welche waren denn die Lügen von uns?
                Kommt 24 Stunden am Tag in 5 Nachkriegs Bundesdeutschen TV Kanälen, ok.

                Das wäre geklärt.

                Was ist mit den Lügen der Gegner?
                Katyn, russenseitig, ok, und sonst?

                Und während wir eine Seite abbilden 5 Kanäle damit füllen, sind die Gegner mindestens vier, die Franzosen, die Briten, die Russen, die Amerikaner. Derer müssten die Lügen ja 4 bis 5 mal mehr sein, oder nicht?

                Dafür müsssten also 20 TV Sender tagaus tagein Lügen entlarven, aber ich bekommen ncihts davon mit!

                Haben diese ihre Lügen untereinander eigentlich gegenseitig abgestimmt? Kaum, deshalb sind es mutmasslich vier mal mehr Lügen, als von unsere Seite, rein mathematisch.

                Ich habe noch nichts vernommen, wo diese Kriegsteilnehmer, die unisono Zugeben dass das erste Opfer im Krieg die Wahrheit ist, einräumen, was alles während des Krieges gelogen war!

                Die Lügen nach 1945, Brutkastenlüge, Massenvernichtungswaffen, Golf von Tonkin, 16 Saudis fliegen ins Pentagon/WTC stürzen ohne Flugzeug im Acker ab, ff Afghanistan muss man angreifen, Assad benutzt angeblich Giftgas, Gaddaffi ist böse, usw. usf., Vieles offen gelegt, aber ausgerechnet der WK2 war der einzige Krieg der Gegner, wo nichts gelogen war?

                Das ist rein mathematisch ausgeschlossen, weil unwahrscheinlich!

                1. Ich greife nur mal einen (und zwar einen wichtigen) Punkt aus Ihrem, mit Verlaub, unübersichtlichen und teils wirr anmutendem und klar voreingenommenen Text heraus:

                  Wenn England Hitler finanziert haben soll, warum dann die Kriegserklärung am 3.9.1945 England gegen Deutschland? Warum die Aufstachelung Polens

                  Das belegt eher die These, dass die angelsachsen *beide* aufreiben und schwächen wollten. Ihre eigene Mitwirkung dürfte mit a) zündeln und b) der Möglichkeit, sich später als Helden darzustellen erklärt sein.

                  Ach und: Die Kriegserklärung war im September 1939 – nicht 1945.

                  1. Soweit ich das, aus meiner Perspektive heraus betrachtet, mal kommentieren darf, hat ralf0001 auf außerordentlich korrekte Weise die Schattenseiten der Elementarlügen über das III. Reich ausgeleuchtet und mit einer Menge Hintergrundwissen unterfüttert. Und selbst das ist nur ein Bruchteil dessen, was wir noch erfahren werden. Damit erheben sich natürlich viele Fragen, die der Kommentator ja selbst stellt.

                    Zum Punkt der Voreingenommenheit darf ich anmerken, dass sie insofern erforderlich ist, sofern man aufrichtig bemüht ist, weiteres Licht ins Dunkel jener Zeit zu bringen. Betrachten wir diesen Punkt rein dialektisch und nehmen ihm damit mal den Vorwurf der Einseitigkeit. Anders lässt sich die Flut von Lügnern und Lügen erfahrungsgemäß nicht eindämmen.

                    ralf0001 – ich bin da ganz bei Ihnen.

                    Wir sollten begreifen, dass das zionistische England alles unternommen hat, um das III. Reich zu vernichten, da es ihm massiv drohte, sowohl wirtschaftlich als auch militärisch absolut und in jeder Hinsicht überlegen zu werden.

                    Ich vertrete dabei jedoch mittlerweile die Ansicht, dass England und das stalinistische Russland dabei über ihre zionistischen Bande als Waffenbrüder erkannt werden mussten.
                    Das Albion wird immer ausgesprochen unterschätzt. Selbst von Hitler und neuerdings sowohl vom restlichen EUFragment als auch von USA; und hier verzichte ich mal ganz bewusst auf den Begriff USrael.
                    Der Fuchs Stalin hat sehr wohl auf den besten Zeitpunkt gewartet, übrigens ähnlich wie USrael. Die NationalSozialisten waren ganz gewiss nicht dämlich.

                    1. @Paul-Wilhelm Hermsen

                      … Wir sollten begreifen, dass das zionistische England alles unternommen hat, um das III. Reich zu vernichten, da es ihm massiv drohte, sowohl wirtschaftlich als auch militärisch absolut und in jeder Hinsicht überlegen zu werden. …

                      Dem Artikel von PCR folgend, schreibt David Irving zu diesem Punkt, dass Churchill zwar den Krieg gegen Deutschland wollte, ihn aber niemals ohne Unterstützung hätte gewinnen können. Die Briten waren einfach nicht stark genug. Im Gegenteil, Churchill befürchtete eine Invasion Hitlers und ersuchte deshalb bei Roosevelt um Unterstützung. Roosevelt erkannte die Schwäche Churchills und die Gelegenheit, den Briten die Macht ihres Empires abzunehmen. So verloren die Briten die Vormachtstellung ihres Empire mit dem bis dahin die Leitwährung stellenden Britischen Pfund an die USA, womit der Dollar zur neuen Leitwährung wurde.

                  2. 3.9.1939, natürlich, besten Dank für die Korrektur.
                    Ging im Zeitdruck unter, ebenso, wie die Strukturierung. Aufhänger war Starikows These, welche ich durch Fakten hinterfragen möchte.

                2. @ralf0001:
                  Interessanterweise lassen Sie, wie ALLE die solch eine Aneinanderreihung von Bullshit von sich geben, IMMER eines aus.
                  Und das sind die Verbrechen der Angelsachsen.
                  Auf wunderbare Weise fügt sich dieses Sammelsurium von Verdrehungen und Schein- Tatsachen (z. B. diese Unwarheit:  in Nordafrika hätten NUR die engländer gegen die Achsenmächte gekämpft/churchill habe erst seit 1930 sein unwesen für die Zionisten getrieben/das arme nazi ukrostan hat unter der pösen SU gelitten (deren Eliten vielleicht) uvm. ) in das Gewünschte Ziel dieser Finanzfaschisten als Propagandistische Hilfestellung ein.

                  Was SIE betreiben IST Propaganda für finanzfaschisten!

                  !!!!!!
                  Aber hier posten regelmäßig noch mehr Leute sehr vehement im Wortlaut aufs schärfste gegen das böse bundesdeutsche system, auf deren eigener Webseite finden sich dann aber auf einmal Verbindungen zur flüchtlingshilfe- Organisationen.

                  ????????
                  Wie ist das eigentlich mit dieser pfi-orga, Herr Hermsen? Haben Sie das mal gecheckt?
                  Zitat der ominösen „hoffnungsträger org“
                  !!!!
                  (ein herr marcus witzke ist bei der auf IHRER Webseite beworbenen pfi.org und der oben aufgeführten „hoffnungsträger“ leitend AKTIV)
                  !!!!!

                  „wir setzen uns weltweit für die Kinder von Strafgefangenen, für Versöhnung sowie für Flüchtlinge und Menschen in sozialen Brennpunkten in Deutschland ein – und für Projekte, die diese Anliegen unterstützen“

                  Zufälle gibts?
                  !!!!!!

                  Immer schön entweder gegen Russland (böööser Stalin!!) oder Deutschland (bööses system. Frage welches??) , von den Verbrechen der angelsachsen hört man bei euch beiden eigentlich kaum was.
                  Kommt das nur mir merkwürdig vor?

                  1. Aaaah so, falls noch fragen zu pfi/hoffnungsträger /marcus witzke auftauchen sollten: Screenshots hab ich schon seit längerem.
                    Btw.

                    1. Nun mal ganz ruhig die Hörner einziehen!
                      Ich war primär für Humedica im Einsatz, die PFI bei ihren Einsätzen in den widerlichsten Gefängnissen rund um den Globus personell unterstützt hat. Ich habe persönlich als Zahnarzt vor Ort das menschliche Grauen erlebt und unter höchst zweifelhaften Bedingungen den erbärmlichsten Kreaturen geholfen. Dies unter einem höchsten Risiko, wobei die Gefahr nicht von den Gefangenen drohte, sondern von deren Gesundheitszustand. Da ich als Zahnarzt immer blutig gearbeitet habe, werden Sie in etwa ermessen können, was das bedeutet. Ich habe das Wirken von PFI vor Ort kennen und schätzen gelernt. Dennoch habe ich nach Jahren den Entschluss gefasst, nicht mehr für PFI zu arbeiten, aus Gründen, die ich hier nicht näher zu erläutern gedenke, weil das zu sehr vom Thema abweicht.
                      Ich habe immer noch sehr großen Respekt vor der Leistung meiner Kollegen in den Katakomben der Hölle. Da ich aber kein Freund USraels bin, deren Wirken um den Globus zum Schaden der MENSCHHEIT mir sehr stark auf den Sack geht, was hier allgemein im Dorf bekannt sein dürfte, sah ich keinen Grund mehr für eine Zusammenarbeit mit den Amis! Zumal sich bei mir während meiner Einsätze der Eindruck zunehmend erhärtete, dass wir Mediziner – ich habe übrigens keinen einzigen Amerikaner unter den Medizinern angetroffen – unter dem Vorwand der Nächstenliebe dazu benutzt wurden, um eine gewisse christliche Eroberung in diesen Lagern zu praktizieren. Für mich ein NOGO!
                      Bevor Sie also hier so „feindlich“ mir gegenüber herum tröten und zugleich offenbar annehmen, ich wäre für das Handeln anderer Personen verantwortlich, sollten auch Sie mal in sich gehen und fragen, ob Sie im Besitz der nackten Wahrheit sind.
                      Bei luzifer habe ich da so meine Zweifel!

                    2. Herr Hermsen: ich schrieb:
                      Pfi/hoffnungsträger /marcus witzke.
                      Warum übersehen Sie die beiden letztgenannten???!

                  2. Solange man in RU und D noch nicht erkennt oder bereit ist, zuzugeben, dass man es womöglich doch bereits erkannt hat, dass spätestens in der Gegenwart RU und D als kontinentale Einheit handeln sollten, sieht’s nicht sonderlich gut aus.

                    Das setzt mMn jedoch voraus, dass erstens die Volksverräter an der Spitze unseres Staates beseitigt werden, vor allem die Grüne Pest, ein hintertreibender, moralisch völlig verkommener Kack- und Lügenhaufen mit Tendenz zur Padophilie, aus dessen Mitte zu vernehmen ist, dass es keine (deutschen) Volksverräter gibt, weil es eben kein (deutsches) Volk gibt.

                    Gut – wenn es kein Volk gibt, was durchaus auf Israel zutrifft, gibt es auch keine Volksverhetzung sollte man diesen Vollidioten eigentlich erwidern.

                    Zweitens sollte man auf russischer Seite doch mal ganz allmählich zur Erkenntnis kommen, dass es keinen „vaterländischen Krieg“ gegeben hat. Denn egal aus welcher Perspektive man es betrachtet. Kriege waren immer schon und werden es auch bleiben, ein Verbrechen an der Menschheit. Da gibt es nichts zu feiern, für Niemanden! Da beschönigt auch keine auf diese Weise zum Ausdruck gebrachte Vater- oder Mutterlandsliebe.

                    Vermutlich werden uns aber auch hier allein durch feindliche Medien bewährte Sprechblaseninhalte und Luftschlösser als mindkontrollierende Schlüsselbegriffe serviert, derweil man in RU doch bereits viel weiter ist.

                    Solange die westliche Welt sich dem Zionismus unterwirft, dem Ring Saurons folgt, dem Ruf Israels, der vom Schicksalsberg Tabor erschallt, und sich dessen in der EU reichlich vertretenen Ringgeistern zum Gefressenwerden anbiedert, solange wird die Menschheit geblendet und es auf Erden keinen Frieden geben!

                    1. *Formell-juristisch* gesehen hat die grüne pest, sowie die anderen antideutschen Konsorten *leider* recht.

                      Laut *juristischer Definition* sind weder ein *Volk* noch „Menschen“ in der BRiD vorhanden. Nur tote Sachen in Form von Personen. Auf See verschollene Staatenlose (Apoliden).

                      Da können sich die Korinthenkacker unter uns wieder aufregen bis der Arzt kommt, aber faktisch gesehen *ist* das so.

                      Und da wir nun mal in deren Welt leben und uns unter deren Gesetze unterworfen haben – Pech gehabt. Und das gilt so lange, bis wir unseren gegenteiligen Willen zum Ausdruck bringen.

                    2. @Wu Ming
                      Was ein einerseits prall elastischer andererseits sehr klebriger SchwarzkittelDreck per $$oder§§Dekrete oder diesbezüglichen Kommentaren hierzu von sich gibt, ist absolut nicht maßgeblich. Und wenn da vor der Türe ein Haufen von Löchern sich meines Arsches zu bedienen sucht, um mich dazu zu bringen solange Korinthen zu kacken, bis die Klabusterbeeren zum Himmel stinken – meinetwegen. Ich habe Herz, Verstand, Instinkt und Bauchgefühl und bin sehr wohl in der Lage, das Ganze als Inszenierung zu entlarven.
                      Nicht so die weißen Wanderer und Zombies da draußen. Da gebe ich Ihnen Recht. Schlagen Sie jedoch den Kopf deren Erzeuger ab, dann werden Sie sehr schnell feststellen, dass es sehr wohl ein Deutsches Volk gibt. Und ich würde mal sagen, wir sind seit längerer Zeit dabei, dies zu tun.

                  3. Churchill s Dresden überlesen? = Verbrechen der Angelsachsen, militärisch bis dahin beispiellos und einmalig auf der Welt. Darüber hinaus wirken manche Deiner Worte emotional, da sie an Deiner Weltanschauung kratzen, ähnlich wie bei religiösen Fanatikern, der bisherigen u.U. nicht vollends ausgewogenen Informationsbereitstellung geschuldet, kein Vorwurf!

                    Unvoreingenommener Erkenntnisgewinn bedarf allerdings der Überlegung, alles bis dato sicher GEGLAUBTE zu 100% in Frage zu stellen.

                    Ohne dem bleibt man nicht nur stehen, man fällt gegenüber einst gleich weiten Dritten, die sich dem echten Wissengewinn aufgrund ihrer nüchternen und emotionslosen Einstellung zur Sache nicht verschließen zurück.

                3. 1.Noch so eine Unverschämtheit, das mit der „Wahrheit“ welche angeblich dem KRIEG als ERSTE zum Opfer fiele: es ist genau UMGEKEHRT:

                  2.Die Überwiegende Anzahl der Lügen findet durch politabschaum in Friedenszeiten statt um das VOLK im Auftrag der „elite“ in Kriege zu treiben. Kriege die NIEMALS im Volksinteresse sind

                  Der o. g. Spruch (1.) dient dazu um das Ziel (2.) zu verschleiern und zu suggerieren, dass Politiker NUR in Kriegszeiten Lügen würden.
                  So arbeiten die!

                  Zitat:
                  „Wenn Du einen Krieg nicht verhindern kannst, schlag als Erster zu!“

                  Das gab unlängst zitierend Putin zum Besten,“

                  Rechtfertigt NICHT den deutschen Einfall in Russland, UND SCHON GAR KEIN MASSAKER MIT 27, NICHT 20 Millionen Tote.
                  Die Russischen Zivilisten hätte man in Ruhe lassen können. Aber nein.
                  1. Hätte, SELBST WENN MAN ES VORRAUSSETZEN WÜRDE, die Zerschlagung einer evtl. (theoretisch) Vorhanden gewesenen Angriffs Streitmacht der Russen ausgereicht..
                  Aber die deutschen , allen voran Hitler haben überhaupt nicht begriffen was lief.
                  Siehe Ihren merkwürdigen Kommentar, der die von angelsachsen geplante Rolle der Polen vollkommen falsch darstellt, also bis heure die Realität verweigert.
                  (35000 tanks die vom „ersten Dominostein“ im Handstreich mit links vernichtet wurden?????
                  Aber ein ganzer Weltkrieg war geplant???
                  Lächerlich !)

                  1. Herr Hermsen: ich schrieb:
                    Pfi/hoffnungsträger /marcus witzke.
                    Warum übersehen Sie die beiden letztgenannten???!

                    Entschuldigung – das weiß ich jetzt auch nicht.
                    Mir scheinen da gewisse Nuancen verborgen geblieben zu sein.
                    Alles gut!

                  2. Du hast offenkundig noch nichts, ausser Siegerpropaganda dazu gelesen.

                    Wer auf der Welt ist als Richter in der Lage, ein Urteil zu finden, wenn er ausschließlich den Kläger, aber nie die Verteidigung zu Wort kommen lässt?

                    Damit verschließt Du Dir den Weg zur Erkenntnis.

                    Recht hast Du, bzgl. insbesonders auch gegenwärtiger Lügerei in angeblichen Friedenszeiten.

                    Wer jedoch meint, dass ein Volk, welches durch Manipulation sich von 85 Mio auf ca. aktuell 64 Mio scheinbar willen- und widerstandslos dezimieren lässt im Frieden lebt, hat allein schon deshalb eine zumindest begrenzte Wahrnehmung.

                    Ein böses Sprichwort dazu:
                    „Wer schon nicht gerne nachdenkt, sollte wenigstens von Zeit zu Zeit seine Vorurteile neu sortieren.“

                    Ein zweites noch dazu, welches die Ausgangsthese, übrigens Klaus Bernartz angesichts des Nato-Kosovo Kriegs und der Jo Angerer Reportage, „Es begann mit einer Lüge“ unterstreicht, diesmal von Bismarck, wenn ich nicht irre: “ Es wird nirgends so viel gelogen, wie vor der Wahl, während des Krieges, und nach der Jagd.“

                    Der WK 2 ist also nur, weil die Kampfhandlungen eingestellt wurden, offensichtlich längst noch nicht vorbei!
                    Den Friedensvertrag, der ja das Papier den Beendigung ist, existiert nicht. Warum? das Grundgesetz ist keine Verfassung. (vgl. Art 146 GG) Ein auhorisierter Volksvertreter ist nur wählbar auf Grundlage einer Verfassung. Kein authorisierter Volksvertreter, kein Unterschriftsberechtigter unsererseits für einen Friedensvertrag.

                    Der faktische Kriegszustand da draußen, ist die Erklärung der Omni-Präsenz der Lüge, und der Verwunderung der Menschen beim Kontakt mit der Wahrheit.

                    1. Übrigens hat das Deutsche Reich zu keiner Zeit kapituliert.

                      Kapituliert hat einzig das Oberkommando der Deutschen Wehrmacht. Dort heißt es ausdrücklich in Absatz 4:

                      „Diese Kapitulationserklärung stellt kein Präjudiz für an ihre Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbestimmungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in deren Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden.“

                      Deutlicher geht es nicht!

                      Was hier also seit dem 8. Mai 1945 installiert wurde, ist nach wie vor Besatzungsrecht und ein System, dem jegliche Legitimation fehlt, für das Deutsche Volk irgendwelche Entscheidungen zu treffen.

                      Selbst WikiBlödia, im Weglassen von Wahrheiten und sonstigen antideutschen Umtrieben nicht gerade zimperlich, hat dazu folgendes zusammengetragen.

                      https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_Deutschlands_nach_1945

                  3. luzifer,

                    Ich stimme ihnen voll zu , Hitler betonte noch 1943 seinen Wunsch mit England sich zu verständigen, bei den Tischgesprächen und dasselbe wiederholte sich ja Gebetsmühlen artig auch in ‚Mein Kampf‘, das damals ganz klar eine Offerte an England war, und sicherlich dort auch so angekommen ist und verstanden wurde inklusive dem Drang nach Osten. Nur die Engländer, Churchill und seine zahlenden Herren, der FUKUS wollten auf gar keinen Fall einen Konkurrenten vor der Haustüre, DESHALB hatte man ja schliesslich den 1. WK unter anderem arrangiert.
                    Als das dann dem Adolf Ende 41 schwante spielte er auf Zeit und hoffte auf ein auseinander brechen der Allierten und so wieder manövrierraum zu erhalten – ein winziger Strohhalm.
                    Polen’s Kehrtwende 1939 war ganz klar auf englische Einflüsterungen zurückzuführen inklusive dem skandalösen Vertrag von Anfang 1939 welcher den dummen Polaken die Lunte in die Hand gab.
                    ralf000 irrt sich wenn er glaubt dass Stalin einen Angriffskrieg grossen Stils plante, was er brauchte war Ruhe, das wurde ja wieder offenbar nach dem Krieg, als die UdSSR aus beinahe allem heraushielt bis Stalin’s Tod.

                    1. Genau. Vor allem beginnt die Geschichte ja NICHT mit „mein Kampf“ sondern schon einige hundert Jahre zuvor. Die angelsächsischen Vernichtungszüge gegen Russland (krimkriege) und der Restwelt sind legendär (kolonialkriege)
                      Blendet der mal ganz geschwind aus sonst passt ja in seiner Lügenhistorie gar nix mehr.
                      Gleiches gilt für ALLE STRUKTURIERTEN GESCHICHTSANPASSUNGEN welche IM AUFTRAG geschehen.

                  1. Wenn Sie hier jetzt eine Diskussion über Hohle Erde und deren Bewohner anstoßen möchten, rate ich Ihnen dringend davon ab. Diese Theorie hat im Dorf keine Chance, ernst genommen zu werden.

                    Nur mal so als Randbemerkung. Da gab es im Netz sehr interessante Seiten, die, hiervon ausgehend, recht stimmige Brücken zu tibetischem und altindischem Wissen gebaut haben.

                    Es gibt mittlerweile eine gewisse Bereitschaft der sich hierfür ernsthaft interessierenden Menschen, in Betracht zu ziehen, dass gewisse Geheimgesellschaften, Vril, Thule, die im III. Reich übrigens verboten wurden, mit ihrem Wissen, ihren Begabungen und in ihren miteinander konkurrierenden Bemühungen, ganz außerordentliche Geräte zu entwickeln, letztlich doch und trotz dieses Verbotes, bis in die Machtzentrale der NationalSozialisten hinein, soviel Beachtung gefunden haben, dass hieraus eine sehr intensive Forschung unter Mitarbeit außerordentlicher Wissenschaftler und Tüftler entstanden ist, fluggerätetechnisch, waffentechnisch, energiegewinnungstechnisch.

                    Der nahezu zwingende Hintergrund bestand darin, energetisch ein hohes Maß an Autarkie gegenüber der bis heute die Menschheit verknechtenden Ressourecenabhängigkeit zu erlangen, die heute wie damals immer noch von Jenen gepflegt und als Druckmittel zum Zwecke der Erpressung eingesetzt werden, die sich darauf spezialisiert haben – mal von der damit verbundenen, übrigens auf Dauer tödlichen, Ressourcenausbeutung ganz zu schweigen.

                    Die Menschheit ist dabei, dies ganz allmählich zu begreifen.

                    Diese recht weit entwickelten Kenntnisse sind sowohl im UBootbau, im Waffenbau als auch im Fluggerätebau verwirklicht worden, was u.A. recht ausschlaggebend für die Aktion Paperclip war. Dabei hat man in den frühen Jahren des Waffenstillstandes lediglich einen Teil der hieran beteiligten Kräfte für amerikanische Vorhaben rekrutieren können. Der weitaus größere Teil der hieran beteiligten militärischen und wissenschaftlichen Kräfte ist jedoch von der Erdoberfläche verschwunden.

                    Alle Bemühungen, ihrer habhaft zu werden oder ihre vermuteten Aufenthaltsorte durch „atomare Versuche“ zu zerstören, sind gescheitert. 🙂

                    Bemerkenswert ist, dass in letzter Zeit Seiten, die sich hiermit befassen, Schritt um Schritt durch Gurgel und ProviderVasallen entfernt werden.

                    Jeder mag jetzt seine eigenen Schlüsse hieraus ziehen. Ich rate dazu, die richtigen zu ziehen, was eigentlich nicht so schwer sein dürfte.

                    Die Damen und Herren Gurgel und Konsorten sind keine Menschenfreunde. Sie dienen anderen Zwecken, wie z.B. der Ausbeutung dieses Planeten. Sie sind töricht, dumm und unsere Feinde – was auch immer Sie jetzt unter UNSERE Feinde verstehen möchten.

                4. Sehr geehrter ralf0001, vieleicht sollte man sich mal, die Ergebnisse des II Weltkriegs Ansehen, um dann verstehen zu können: Um was es auch ging, ausser die Russen und Deutschen in die Blutmühle zu treiben. Die USA, haben eine riesige Beute gemacht, der damalige US Wirtschaftsminister: der Sieg, hat uns einen technologischen Rückstand, von Jahrzehnten aufholen lassen, die Beute von ca. 15 000 Patenten und andere Technischen Unterlagen, hat uns mindestens 30 000 000 000 Dollar eingebracht.
                  Die noch nicht zur Serenfertigung reifen Technologien, wurden in die USA Verschleppt, mit samt den fäigsten Köpfen und alles weil Hitler, den Krieg entgegen der Planung, des Deutschen Generalstabes, nach dem I Weltkrieg, die vorsah die technologische Entwicklung und Fertigung der neuen Waffen, bis 1945 fertig zu haben, um das Verbrechen, von Versailles ab 1945 rückgängig zu machen, irrsinnigerweise 1939 begonnen hat, als die neuen Entwicklungen, noch gar nicht zur Verfügung standen. Ein Schelm wer da jetzt an Seine Schöpfer und Finanziers Denkt.

                  1. @Felix Klinkenberg

                    ..und der Goldberg reiste auch umgehend nach nirgendwo (auch Fort Knox genannt, klingt ein wenig nach Fix & Foxi) und auf nimmer wiedersehen.

            1. !!!!!! Nicht nur dass Ihr link NICHT FUNKTIONIERT diese Adresse scheint im Hintergrund irgendwelche immensen Daten unbekannter Art herunterzuladen.
              Höchst Fragwürdig!
              Vorsicht! Achtung an Alle !!!!!

          3. Und in Ergänzung:

            Guido Preparata – wer Hitler mächtig machte

            &

            Fritz Hesse – Das Spiel im Deutschland

            Da sisnd meine Favoriten zum Thema.

        2. @leo

          Irving ist gut die offizielle Geschichte des II. WW einzureissen, da er mit grossem Detail die Charakteren schildert.
          Aber es fehlt ihm – und er hat darüber nur ab und zu spekuliert, und sah es nicht als seine Hauptaufgabe – der grössere Überblick.

          Ich empfehlen ihnen daher auch Nikolaj Starikov’s Sichtweise mal anzuschauen, gibt’s in Deutsch: Starikov_Wer_hat_Hitler_gezwungen_STALIN_zu_ueberfallen.pdf. Da werden höchst interessante Verknüpfungen aufgezeigt, aber auch da bleiben gewisse wichtige Fragen unbeantwortet, leider.
          Was absolut klar war, die Aufrüstung Deutschland’s war ganz klar so von den Anglo-Zios gewollt – und NUR das ermöglichte das deutsche ‚Wunder‘, das in sich kollabiert wäre ohne die Rüstung und die Anschubkredite.
          Im Resultat wurde grossteils das erzielt was gewollt war – West-Europa unter absoluter Anglo-Zio Kontrolle.
          Nur Stalin scherte dann bald aus und zeigte ihnen den Mittelfinger ziemlich unverblümt bei der Ablehnung von Bretton Woods – wofür er dann auch ermordet wurde.

          Justamente als Trotzki in Russland abserviert war, lebte der Adolf über Nacht auf sehr grossem Fuss – gemäss seines Steuerauszugs – von Krediten – sehr grossen Krediten, denn das braucht man wenn man eine 5000 Mann ‚Armee‘ in Uniform und ‚Brot‘ halten will plus Mercedes, Villa und Bediensteten….- also nicht das mikrige Taschengeld der deutschen Industriellen die sich erst später spendabler zeigten (Irving beschreibt das sehr schön).

    2. https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=ZtfRnMFgmaM

      Zitat Putin:
      „zunächst hasste Churchill die Sowjetunion, doch dann nannte er Stalin einen großen Revolutionär, als er ihn für die Zerschlagung des Nationalsozialismus brauchte“

      Mit dieser Bemerkung Putins erklärt sich unsere Aktion „Barbarossa“ vom 22.6.1941.

      Unser Schlag auf Stalin zielte keineswegs auf Russen (etliche Frontsoldaten die mit Holzgewehren bzw. einem echten Gewehr pro drei Soldaten gegen uns anzurennen hatten während ihnen die eigenen Kommisare im Sinne des nachhaltigen Angriffs von hinten in die Fersen schossen waren ohnehin auch aus den Gulags entlassene begnadigte Deutsche insbesonders aus der Deutschen Wolgarepublik) sondern fand unser Angriff durch Putins Erklärung vielmehr Richtung „Churchills Lakaien“ statt, ohne dabei das Volk, zu dem Hitler stetige Freundschaft aufzubauen gedachte, das Englische, direkt zu komprommitieren . (vgl. dazu auch Dünnkirchen, bzw. Hitlers Einlassungen in Band 3 (1928) worin er den logischen Bund zwischen England und Deutschland mit der gemeinsamen Ablehnung/Feindschaft zu Frankreich erklärt „Hauptfeind ist und bleibt Frankreich (…) das uns (Zeitraum) 34 mal angegriffen hat (Elsass/Lothringen).
      Hitlers und damit unser Angriff auf die Sowjetunion sollte (so gesehen) also England treffen, aber unsere Möglichkeit des Bundes mit England erhalten.

      1. @ ralf0001

        Man darf hier eines nicht außer Acht lassen. Jeder Mensch hat einen freien Willen. Wenn wir uns „die Historie“ achtsam durchlesen, so werden wir feststellen, dass auf den freien Willen nur Aufmerksam gemacht wird, wenn es den dunklen Kräften in den Kram passt (im gegenteiligen Fall ist der Protagonist: von Geburt an böse).

        Stalin ist ab einem bestimmten Punkt aus der Matrix geschert (ob ihm da „die Erleuchtung“ von selbst kam, oder „der tiefe Staat“ nachgeholfen hat (es soll ja die – damals im Geheimen agierende – russ. Elite mitgeholfen haben, Stalin an die Macht zu bringen …), werden wir nicht mehr feststellen können).

        DAS war der springende Punkt! Als er sich an das RUSSISCHE Volk/die russ. Kirche gewandt hat (da der Kommunismus de facto bereits besiegt war und die Deutschen vor den Toren Moskaus standen … daher wird der Krieg auch „Vaterländischer Krieg“ genannt). Offensichtlich war in der Matrix geplant: Die Deutschen schlachten weiter ab und „die Sowejtbürger“ leisten weiterhin „lustlos“ (für eine globale Ideologie) widerstand. Und somit der Ausgangspunkt seiner „Verteufelung“ …

        Für das dt. Volk war das ziemlich wurscht, da es so oder so bereits in der Falle saß …

        Wie ich darauf komme?

        Nun erst vor ein paar Tagen hat ein ziemlich hoher Berater von Milosevic aus dem Nähkästchen geplaudert.

        Tatzeit: 1999 (die nato bereitet sich auf den Angriff auf die BRJ vor). Ich übertreibe bei den folgenden Zeilen (so hat das Gespräch nicht stattgefunden … aber; so ähnlich?).

        Berater: „Mein Präsident! Bis vorgestern wahrt Ihr ein Schlächter! Gester eine Friedenstaube am Balkan! Heute erneut der Schlächter vom Balkan! Sollen wir nicht eine propagandistische Gegenoffensive starten? Der Welt zeigen, dass die UCK neben den Serben auch ihre eignen Leute um die Ecke bringt? UND wir kaum nachkommen, die friedlichen Albaner vor IHREN EIGENEN Leuten zu schützen …“

        Anmerkung: JEDER, der mit dem serb. Staat „kollaborierte“ (da genügte es Postmann oder Stromableser zu sein; somit Staatsdiener) wurde von der UCK als Feind angesehen (und falls nötig: auch umgebracht). Letztendlich brüsten sich heute die UCK-Schlächter (nun hohe Politiker bzw. staatstragende Elemente des sog. „Staates Kosovo) bei div. Haager Kriegsprozessen damit, MEHR Kosovaren als Serben getötet zu haben. Die UCK-Mitglieder wurden bei den Prozessen natürlich allesamt freigesprochen oder die Prozesse haben einfach nicht stattgefunden (da steht sogar in offiziellen Begründungen des Kriegsverbrecher-Tribunals in Haag: aus Mangel an (albanischen!) Zeugen! Da sie in der Zwischenzeit „auf mysteriöse Art und Weise“ ums Leben gekommen sind …

        Milosevic schweigte (wahr kein gutes Zeichen; er schien von der Idee nicht viel zu halten … gegen die wertewesten-Propaganda war das eine „unmögliche Mission“).

        Milosevic: „Vorgestern der Teufel! Gestern die Friedenstaube! Heute ein Teufel! Morgen???“

        Milosevic hat in amiland studiert. Milosvic war „Bankster“. Milosevic wurde „an die Macht gebracht“. Milosevic scheint ab einem bestimmten Zeitpunkt aus der Matrix ausgeschert zu sein, was offenbar zu UNVORSTELLBAREN Folgen führte, die die Geschichte in eine ganz andere Richtung lenkte … (zur Erinnerung: 1999 wurde die chin. Botschaft in Belgrad in Schutt und Asche gebombt … auf 1999 folgt 2000 … 2000 kommt Putin „zur Welt“).

        Nur meine rein persönliche (sprich: subjektive) Sicht der Dinge …

      2. @ Ralf0001

        Ich weis gar nicht, wo Sie das mit den Holz-Gewehren her haben. Stammt das nicht aus dem 1. WK?.

        Weder in den Memoiren Shukows noch in „Verlorene Siege“ Erich von Mansteins tauchen Holzgewehre auf. Die Manstein-Truppen kämpften stets gegen voll ausgerüstete mitunter durch Verluste geschwächte sowjetische Einheiten. Auch in der Kriegsbeute – keine Holzgewehre!
        Mein Vater und mein Schwiegervater konnten sich an so etwas auch nicht erinnern, hielten aber die Kalaschnikow für sehr gefechtstauglich.

        Für mich ist das ein echtes Rätsel, wo die Holzgewehre plötzlich her kommen.

        1. @@@ HPB
          mit der kalaschnikow ist ihnen wohl (ausversehen) ein kleiner zeitsprung gelungen. das urmodel, die ak47 wurde wie der name schon sagt 1947 beginnend in den truppendienst übernommen. zu ihrer konstruktion/entwicklung untersuchte michail kalaschnikow so ziemlich alles was auf den schlachtfeldern des 2. weltkrieges an vollautomatischen infanteriewaffen im einsatz war und versuchte möglichst viele vorteilhafte lösungen und details die er dabei fand in seine konstruktion zu integrieren und andererseits erkannte nachteilige konstruktionsdetails zu vermeiden. was dabei heraus kam ist bekannt.
          die waffen welche den rotarmisten zur kriegszeit zur verfügung standen waren die diversen varianten der gewehre mosin-nagant (kaliber 7,62x54r) nach stückzahlen und verbreitung ganz klar die nr 1 , die hauptwaffe der infanterie. weiterhin hatten die soldaten der roten armee verschiedene maschinenpistolen wie ppd-40, pps-43 und die bekannteste ppsch-41 (alle kaliber 7,62×25 tokarew). die ppsch-41 ist nach bild und film das bekannteste model, charakteristisch ist das meist verwendete runde magazin mit 71 patronen und der gelochte laufmantel. weiterhin gab es noch einige modelle halbautomatischer gewehre: fjodorow, simonow, tokarew welche die gleiche munition (7,62x54r) wie die mosin-nagant gewehre verwendeten. eine besondere rolle der waffen aus dieser gruppe spielte und spielt das modell sks-45 von simonow welches die erste in grösserer stückzahl (einige millionen) hergestellte waffe war welche die patrone 7,62×39 verwendete die später auch die ak-47 verwendete. diese selbstladekarabiner simonow sks-45 war erst neulich wieder bei der parade auf dem roten platz zu sehen – es ist nämlich bis heute die repräsentationswaffe der ehrenwachen der roten armee.
          alle sowjetischen waffen, sowohl die mosin-nagant gewehre als auch die maschinenpistolen wurden gerne und oft von den soldaten der wehrmacht benutzt da sie als sehr robust und zuverlässig galten. zum teil wurden sie in solchen mengen erobert und verwendet das sie eigene materialnummern und auf deutsch verfasste anleitungen erhielten. auch wurden besonders die maschinenpistolen im kaliber 7,62×25 tokarew umgebaut so das sie deutsche munition und magazine verwenden konnten.
          die geschichte mit den holzgewehren ist zurückzuführen auf diverse propagandaartikel in denen der russe als „untermensch“ dargestellt wurde der sich nur unwesentlich vom tier unterscheidet und sich sowohl gegenüber den eigenen als auch den deutschen soldaten entsprechend verhält. tatsächlich belegt ist diese geschichte soweit bekannt nicht.

          1. @ Heimatloser

            Danke für die präzisen Informationen über die sowjetischen Infanteriewaffen.
            Den monierten „Zeitsprung“ verdanke ich offenbar meinem Vater, der seit seiner Mitgliedschaft in der betrieblichen Kampfgruppe (der Arbeiterklasse) mit der Kalaschnikow umging und darin die Bewaffnung der Sowjetarmee im 2. WK zu erkennen glaubte.

            Ich selbst war während meiner Ausbildung an der Offiziersschule der LSK auch mit der Kalaschnikow-MP „verheiratet“ und brachte damit erstaunlich gute Schießergebnisse zustande.

            1. @ HPB

              Da hat sich Ihr Vater durchaus korrekt erinnert. Bei einigen Betriebskampfgruppen waren noch bis zum Anfang der 60-er Jahre die sowjetischen Maschinenpistolen mit dem runden Magazin und der gelochten Laufummantelung in Gebrauch. So auch auf vielen Fotos vom Bau der Berliner Mauer zu sehen.
              Die NVA hingegen hatte im August 1961 schon durchgängig die AK-47.

          2. Randanmerkung: Zur Kalasch muss eh nichts gesagt werden. Die Mosin Nagant betreffend kenne ich Schützen, die noch heute gerne mit ihrer MN schießen. Das war, zumal für die damalige Zeit, eine durchaus gute Waffe.

            Übrigens würde ich heute, wenn ich aus heute üblichen Standardwaffen wählen müsste, ohne Zögern eine (aktuelle) Kalasch sowohl dem Bundeswehr Material (ich möchte es höflich ausdrücken) wie auch insb. dem ami AK Mist vorziehen. Ich finde es auch sowieso ziemlich erstaunlich, was in fast ganz Europa an Standard-Gewehren eingesetzt wird (löbliche Ausnahme: Schweiz, aber das Teil ist auch recht teuer und übrigens im wesentlichen eine „Edel-Kalasch“).

            „fun fact“: Die amis sind ja vor einer Weile auf die gloriose Idee der DMR (designated marksman rifle) gekommen, also Züge und Kompanien mit ein paar „brauchbaren Schützen und brauchbaren Gewehren“ aufzupeppen. Die Russen hatten das schon seit einer Ewigkeit und die Waffe (Dragunov) ist noch heute ein wirklich gutes Schätzchen.

            1. . . . kann mir gerade ein grinsen nicht ganz verkneifen – bin ich doch heute noch gerne mit meinem mosin-nagant (m39) auf dem schiessstand. recht gut das teil aber ganz kann es mit meinem schweizer karabiner modell k31 nicht mithalten . . .
              an die vintovka dragunova kann ich mich auch noch gut zurückerinnern während meiner militärzeit war es oft bei „gemeinsamen übungen mit den freunden“ dabei. die sowjetischen soldaten setzten es sogar aus dem spw 60 pb/btr-60 und ich glaube mich zu erinnern auch aus dem bmp heraus ein. es verwendet übrigens die gleiche munition (7,62x54r) wie das gute alte mosin-nagant. es wurde ja genau dazu entwickelt die reichweite der schützengruppe zu erhöhen. der dragunow schütze hatte sich innerhalb der schützengruppe um hochwertziele und solche ziele die für die anderen mit kalasch ausgerüsten schützen zu weit entfernt waren zu kümmern.
              die entwicklung der vintovka dragunova und des zugehörigen einsatzkonzepts stammt aus etwa ende der 50iger anfang der sechziger jahre, interessant das die amis mittlerweile auch schon so weit sind . . . .
              noch eine kleine anekdotische geschichte zu den weltkriegsgewehren:
              vom kriegswinter 1941/42 schlacht um moskau gibt es berichte das die wehrmachtssoldaten in extremer kälte ihre karabiner nicht mehr gebrauchen konnten weil sie den verschluss nicht mehr öffnen konnten. der verschlusszylinder des mauser k98 war mit so engen passungen gefertigt worden das die kälte die dazu führte das das material sich so zusammenzog das es den verschlusszylinder festgeklemmt hat. genau dann wurden die anfangs wohl etwas belächelten mosin-nagant gewehre zur hochgeschätzten beutewaffe, waren sie doch dafür ausgelegt auch unter extremsten witterungsbedingungen zu funktionieren und taten auch genau das was sie sollten. . . .

          3. @Heimatloser

            War natürlich die PPsh Maschinepistole.
            Übrigens, aus militärtechnischer Sicht wird immer vergessen dass eine der grössten Unterlassungen der deutschen Militärrüstung der Umstand war dass das K98 Repetiergewehr erst ab Ende 1942 (zuerst bei Elite-Verbänden) langsam und nie vollständig durch Halbautomaten ersetzt wurden (z.b. das StG44).
            So war die Feuerkraft gerade in der Bewegung und Verteidigung einer deutschen Infanteriegruppe (9 – 12 Mann) erheblich reduziert und damit wertvolles Potential verspielt gerade im Kampf gegen einen zahlenmässig überlegenen Gegener musste sich das sehr negativ auswirken. Wären die deutschen Inf-Divisionen durchgängig mit einem brauchbaren Halbautomaten (wie etwa dem US M1-Garand) ausgerüstet gewesen hätte es 1941 wahrscheinlich für die Eroberung Moskaus hingelangt.
            Mit einem Repetiergewehr auf sich bewegende Soldaten zu schiessen ist eine ziemlich knifflige Sache da jedesmal der ganze Zielvorgang wiederholt werden muss, gerade in der Verteidigung und beim Kampf in der Bewegung ist Feuerkraft vom Volumen her ein entscheidendes Element. Das sieht man ja in Rommel’s „Infanterie greift an“ wo er sogar in der Bewegung MGs einsetzte (das mussten sehr kräftige Burschen gewesen sein….)

        2. Dieses propagandistisches nazi Geschwätz ist voller logischer Brüche  und hier schon etliche Male wiederlegt worden. Der jämmerliche Versuch Russland im Auftrag von westnazis in den Dreck zu ziehen ist offensichtlich.

          Leute bitte, Antwortet DIESEM NAZITROLL NICHT.
          DAS IST EIN AUSGEBILDETER TROLL WELCHER HIER MIT NAZIRETHORIK DAS ZIELKREUZ AUF DIESEN BLOG MALEN SOLL.

          DIE HANDSCHRIFT AUS EINER FINANZFASCHISTISCHRN KADERSCHMIEDE IST DEUTLICH SICHTBAR.

          Der ist Rethorisch geschult in seinen Verdrehungen bis hinein in geziehlte persönliche Diskretierung.

          Der wirft mit Dreck gegen uns und Russland WÄHREND SEINE angelsächsischen AUFTRAGGEBER IM FEINSTEN LICHT DARGESTELLT WERDEN
          Man sieht doch an seinem Schwachsinnigen Behauptungen was hier abläuft.
          Holzgewehre, aber WK planungen, usw. usw.
          REIHENWEISE BULLSHIT.
          DER WILL DIESEN BLOG ZERSTÖREN ABER KEINE DISKUSSIONEN!
          Der ist IM AUFTRAG unterwegs und wahrscheinlich lange Vorbereitet.

          1. Bauchgefühl oder handfeste Beweise?
            Manchmal, Luzifer, habe ich den Eindruck, dass Sie gewisse Frequenzen aus der falschen Welle empfangen.

            Das ist jedenfalls mein Bauchgefühl.

            Kehren Sie einfach zur hier im Dorf äußerst behutsam und gründlich gepflegten Sachlichkeit zurück. Ihre Art und Weise kann zu großen Missverständnissen führen.

            Bei den Wikingern gab es einen Typen ähnlicher Provenience – nannte sich Floki!

  6. Guter Danilow-Artikel zu Trumps Politik…

    US-Sanktionsdrohung: Europäer rüsten sich für „letzte Schlacht“

    Die US-Administration hat der Europäischen Union unverhohlen mit Sanktionen gedroht, sollte diese Washingtons Außenpolitik behindern. Einerseits könnte man ja nur bewundern, wie entschlossen die Amerikaner ihre außenpolitischen Interessen verteidigen – aber wird diese Politik für die USA längerfristig überhaupt nützlich sein? …

    https://de.sputniknews.com/kommentare/20190531325107783-us-sanktionsdrohung-eu-ruesten/

    Die Lehre des Imperialismus geht eigentlich so: Divide et impera (Teille und herrsche). Trump scheint dieses Prinzip mit seiner Politik umzukehren. Er zwingt die Europäer, sich gegen die USA zu verbünden. Das könnte ein weiter schwerer Schlag gegen den DeepState und die Globalistenfraktion werden.

    1. Die Aufgabe von Trump ist es, ueber globalen Rueckzug eine Schadenbegrenzung fuer amis zu erreichen,

      So sichert er den usa immerhin ein kuenftoges Dasein als Regionalmacht.

      1. Ich sehe das etwas anders. Die Theorie das Trump der Insolvenzverwalter der USA aus Einsicht ist, halte ich – wenngleich derzeit populär – für wenig überzeugend.

        Für mich verhält sich die USA wie jemand, der mit Waffengewalt in einer akuten Situation zu einem gewissen Verhalten gezwungen wird.
        Anders kann ihc mir das Verhalten der USA nicht erklären.

        Wer die Waffe hält und um welche Waffe es sich handelt bleibt mir zunächst unklar.

        Ein denkabres Szenario wäre, dass Russland gar nicht so untätig ist, wie es z.T. hier skizziert wurde.

        Es hiess in jüngerer Zeit immer wieder, dass Russland über einen Haufen Informationen besitzt (u.a. über 9/11, aber vllt auch dieganzen Clinton & co Schweinereien).
        Dies gepaart, mit militärischer Stärke (wie jüngst in Venezuela demonstriert und eventuell noch an anderer, der Öffentlichkeit komplett unbekannter Stelle) sind schonmal gute Druckmittel. Wobei die Informationen schwerer wiegen, denn auch wenn hier öfters über Amerika hergezogen wird: sollte dies alles nachvollziebar offengelegt werden brennt Amerika ganz von alleine. Da braucht Russland keine einzige Bombe zu werfen.

        Nun hat Russland sicherlich großes Interesse an einem Umbau, weniger jedoch an globalem Chaos. Un nebenbei kann man mal in Europa beobachten, wer sich wie verhält und vllt seinen Posten später mal behalten kann.

        Für mich ergibt das Verhalten Amerikas nur Sinn wenn es unter aktuem Zwang und – mehr oder wniger – vordiktiert wird. Und die angenehmere Alternative zu einem anderen Szenario darstellt.

        1. Natuerlich ist da gewisser Zwang dahinter, wenn Niederlagen als Siege verkauft werden sollen.

          Die deutschen versuchen ja auch, ihre Verbrechen von gestern und heute als edle Wohltaten zu verpacken.

          Schau mal wie die amis als solches drauf sind, die Machart Trumps, und die Resultate.
          Das passt schon alles.
          Ein Rueckzug mit Pauken, Trompeten und Siegesgeschrei.

          Die militaerische Wende die darauf folgend auch zur wirtschaftspolitischen Wende des westens fuehrte, wurde 2014 mit dem Putsch in kiew und dem misslungenen Versuch die Krim zu erobern eingeleitet. Russland setzte mit der Krim und der Unterstuetzung von Neurussland den obama-amis ein Stopzeichen.

          Seit dem ist dem wertewesten keine bunte revolution mehr gelungen und die amis werden auch aus europa und Asien herraus gedraengt.

          Trump weiss das, und holt die amis kluger weise trueppchenweise nach Hause zurueck.

          Das auf dem Heimweg noch hier und da etwas gezuendelt wird, um verbrannte Erde unter anderen auch in deutschland zu hinterlassen, ist total normal.

          Es wird zerstoert, was sich zerstoeren laesst und mitgenommen, was sich mitnehmen laesst.

          Ist der Ruf erst ruiniert,
          lebs sich voellig ungeniert.

          Doch unterm Strich bleibt Rueckzug Rueckzug.

          Die Russen sind wieder stark genug, dafuer zu sorgen, dass der ami die von Russland vorgegebene Richtung zu gehen, einhaelt.

    2. @leo
      Trump ist ein Mann der Globalisten und hat die Aufgabe die imperial gesinnte Landeselite (mit ehem. Hillary als erstem Pferdchen im Stall) auszuschalten inklusive dem ganzen Anhang in Europa. Deshalb setzt er auch gegen die EU Druck auf um diese Elite hier in eine unmögliche Lage zu bringen (sie können nur eines, Ami-Ärsche lecken, einzig dafür existieren sie) – deshalb wirbt Bannon für die nationalistischen Strömungen hier.
      Das bedeutet eine gewisse Chance für Europa sich den Globalisten zu entwinden und sich Russland / China anzunähern, das muss aber genau getimed werden und viel Zeit dafür bleibt nicht. Es sind die Globalisten welche für Europa die Öko-Diktatur wollen (faktisch eine gigantische Melkmaschine).

    3. Na dann… bitte sofort Nordstream2 beenden, zerstören und sich von amärrika und seinem Fracking-Gas abhängig machen.
      Europa kann sich doch nicht von Russland abhängig machen! Das könnten die Russen doch für unlautere Handlungen / Erpressungen missbrauchen.
      Die amis würden natürlich niemals eine herbeigeführte Abhängigkeit (durch Zerstörung von NS2) als Druckmittel für eventuelle eigene Interessen missbrauchen.
      Das ist doch so garnicht deren Art.
      Wenn amis die Fresse aufreißen, wird mir regelmäßig schlecht. Vollkommen ehrloses Gesindel das anscheinend tatsächlich selbst daran glaubt, was es so erzählt. Die schreiende Diskrepanz in ihren Worten erkennen sie nicht. Wie ist es möglich, dass auch nur noch einer von denen meint, man glaube ihnen noch?!
      Ein Totentanz völlig verrückter, heruntergekommener Kreaturen. Ein Tollhaus, dekadent und pervers.

      1. Werter Schliemanns, ich interpretiere das ganz anders als Sie.

        Zunächst ist es m.A.n. wichtig zwischen schein und sein zu unterscheiden. Wenn man sich ansieht, was Trump da macht, scheint es zunächst so, als wenn er Nordstream II tatsächlich stoppen will. Allerdings macht er das so plump, ungeschickt und undiplomatisch, dass man tatsächlich an Trumps Verstand zweifeln müsste. Jeder weiß, dass man so keine „Verbündeten“ behandelt, wenn man sie nicht gegen sich aufbringen will. Weil Trump sich bei der Umsetzung seiner „Scheinpolitik“ gegen die Europäer so extrem dämlich anstellt, kann das eigentlich auch kein Zufall oder echte Dummheit sein.

        Das Resultat dieser nicht nur undiplomatischen sondern geradezu brüskierenden Politik Trumps gegenüber Europa ist nun so, dass den Europäern gar nichts anderes übrig bleibt, als sich gegen diesen Frontalangriff aus Washington zu verbünden, denn nur so haben sie überhaupt eine Chance erfolgreich zu sein. Da alle Europäer von den Folgen eines Scheiterns von Nordstream II, bezüglich der Energiesicherheit und der Kosten, sehr hart betroffen wären, ist sicher gestellt, dass auch alle mitmachen.

        Wer (noch) nicht mitmacht, ist Polen, die Ukraine und die Baltischen Länder, weil der US-DeepState seine Leute an den Schaltstellen dieser Länder positioniert hat. Das wird diese Ländern noch sehr teuer zu stehen kommen und ich glaube das wissen die auch, allerdings waren sie wohl nicht in der Lage, das zu verhindern.

        Auch wir sind in Gefahr, dass es uns ähnlich ergeht wie den oben angesprochenen Ländern, nämlich dann, wenn es den Grünen gelingt, sich in die Regierung zu putschen, was ja mit kräftiger Unterstützung der MSM schon angelaufen ist. An der aktuellen Koalition wird kräftig gesägt, AKK medial zerstört und die Grünen als Ausweg aus der „Krise“ gefeiert. Ich will hier wirklich keine Werbung für Merkel machen, aber wenn Merkel bleibt, wird Nordstream II fertiggebaut, wenn die Grünen übernehmen, ist Nordstream II tot.

        1. „…wenn Merkel bleibt, wird Nordstream II fertiggebaut, wenn die Grünen übernehmen, ist Nordstream II tot.“

          Gewagte These.
          Zionistisches Denken und Handeln sind schwer berechenbar.

          Zur Zeit haben wir es jedenfalls mit einer wirklichen Machtprobe zu tun.
          D – und hier ist die Bevölkerung gemeint, hatte noch nie zuvor eine derart große Chance, seine verlorene Souveränität wieder zu erlangen. Ich glaube, das ist den meisten noch gar nicht so richtig klar. In D setzt sich fatalerweise ein Anspruchsdenken durch, gepaart mit einer Verantwortungslosigkeit, die es jedenfalls der III. Macht sehr erschwert, einem verlässlichen Erkenntnisprozess zu folgen.
          😉
          D – hilf Dir in Gottes Namen selber!
          🙂

          1. @Paul-Wilhelm

            „Gewagte These“

            Bezogen auf Merkel wohl eher nicht. Wenn sie Nordstream II (NS2) hätte abwürgen wollen, dann hätte sie es sicher schon getan. Die Zionisten haben riesige Machtmittel gegen Deutschland in der Hand, weshalb jedes deutsche Staatsoberhaupt äußerst vorsichtig und diplomatisch agieren muss. Deshalb glaube ich auch, bin mir aber keineswegs sicher, dass Merkels Hiebe gegen Trump und auch die gegen Putin mit zum Spiel gehören.

            Was die Grünen betrifft, könnte ich zustimmen, den ich kann mir nicht vorstellen, wie sie einen Baustopp von NS2 gegen die Interessen der deutschen Wirtschaft und der deutschen Bevölkerung durchsetzen wollen, ohne dabei, trotz massiver Unterstützung durch die MSM, in der Versenkung zu verschwinden. Ich bin mir einigermaßen sicher, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung sich der Bedeutung von NS2 bewusst ist und die Realisierung dieses Projekts wünscht.

            Was die Wiedererlangung der deutschen Souveränität angeht, ist es m.E. wahrscheinlich schlimmer als Sie annehmen. Wenn ich so um mich herum höre, glaube ich, dass die meisten Deutschen sich nicht mal bewusst sind, dass Deutschland nicht souverän ist. Ja ich weiß, das ist wirklich deprimierend.

            1. @leo
              „Deshalb glaube ich auch, bin mir aber keineswegs sicher, dass Merkels Hiebe gegen Trump und auch die gegen Putin mit zum Spiel gehören.“
              Das sehe ich ganz genau so, Politiker in dieser Liga spielen ihre Rolle im Polit-Theater. Und als langjährig zu den Hauptdarstellern gehörende Darstellerin, sehr geübt in der Vernichtung politischer Gegner, muss Merkel genug Profi sein. Da gibt es sicher ein Drehbuch, und da teilt die Statthalterin Deutschlands mal aus und steckt ein. Als Schauspieler muss man auch nicht fachlich kompetent sein, man muss die übertragene Rolle überzeugend spielen.

        2. @leo,

          Gut beobachtet und zusammengefasst, bei mir gehen die Gedanken in eine ähnliche Richtung – aber ob nun die Grünen von der US Landeselite gesteuert wird oder den Anglo-Zios das ist eine sehr schwierige Frage, bei mir verzwirbelt sich das immer mal wieder.
          Die Lage ist natürlich auch deshalb so undurchsichtig weil Politiker eben meist Pragmatiker sind, gerade wenn das Land nichts oder wenig zu sagen hat, das macht es dann auch oft schwierig die ‚wirklichen‘ Ausrichtungen zu bestimmen, so es sie überhaupt gibt, was ja bei vielen onehin mehr als fraglich ist.
          Was man ja generell feststellen kann ist auf jeden Fall dass Europa gezielt, gelenkt von allen Hochtechnologieentwicklungen abgedrängt wurde und wird, neuestes Beispiel AI-Entwicklung; auf der Seite des russischen Präsidenten findet sich da sehr Erhellendes bezüglich dem was die RF plant und auch dass in Europa da nichts geht, da die EU Gesetze verabschiedete die es Firmen faktisch verunmöglicht sich auf diesem Gebiet erfolgsversprechend zu betätigen, davor war’s die IT, da ist ganz klar eine schöne konsistente Linie.
          Unter Umständen fallen da ja sogar die Interessen der beiden Lager zusammen.
          Ich könnte mir übrigens locker vorstellen dass die grüne Pest mit Hilfe der Behinderten und einem weltweiten Veitstanz sogar die NSII als die inkarnierte CO2-Sünde in die Mehrheit der Dödelgehirne hämmert (oder noch bösartiger der Rummel die synthetische Natur der Umfragen und Abstimmungen lediglich als Ouvertüre in der korrekten Tonart einleitet !)

      2. Das ist natürlich ziemlich starker Tobak. Diese eigentlich recht attraktive Einstellung haben viele, fast alle, derjenigen, die sich hier immer so schön am Lagerfeuer treffen.

        Ich möchte allerdings dabei zu bedenken geben, auch wenn es sich um Feindesland handelt, auch da wohnen überwiegend Menschen. Diese Spezies ist aufgrund ihrer differenzierten Gehirnentwicklung einer ganzen Serie von Blendwerken ausgeliefert.

        Und – um mal wieder auf das eigene Haus zu sprechen zu kommen – was unterscheidet uns den von denen? Gar nicht mehr soviel!

        Wer sich mit den Persönlichkeiten der US-Führer und ihrer jeweiligen Administrationen befasst, kommt an Zion nicht vorbei.

        Dies zu erkennen, ist für mich persönlich ein großer Verdienst der NationalSozialisten, die übrigens nicht per sui generis judenfeindlich waren, sondern erst so nach und nach dahinter gekommen sind, um welche besondere Spezies es sich dabei handelt.

        Egal welche Schlachten im Westen anberaumt worden sind, egal welche Propaganda zum Zwecke ihrer Vorbereitung ertönte. Zion ist überall als Brandstifter mit dabei. Wenn sie keinen finden, der gemäß ihrer Planung das dreckige Kriegsspiel zum Zwecke der Erlangung IHRER Weltherrschaft mitspielt und Nötigung oder Erpressung nicht reichen, dann zeigen sie ihr wahres Gesicht, siehe Palästina, siehe Syrien, siehe Irak, siehe Iran. OHNE JEGLICHE RÜCKSICHT! Zion ist Spezialist in der Taktik, Wahrheiten auf den Kopf zu stellen.

        In dem hier von mir geteilten Link zu voltaire.net geht es Zion, trefflich dargelegt, nicht etwa darum, dieses Handeln im Sinne der Menschlichkeit gänzlich einzustellen, sondern darum, wie man es am effektivsten zur Entfaltung bringen könnte. Deshalb geraten Liebermann, bereits der typisch jüdische Name ist blanker Hohn, und Satanjahu aneinander.

        Wie naiv muss man denn sein, dies nicht zu erkennen und damit zugleich unsere Staatsführung zu entlarven, die vom Maulkorb für das Deutsche Volk bis zum Waffenhandel mit Zion gemeinsame Sache macht.

        Man muss sich nur mit dem Klassenkampf marxscher Gesinnung beschäftigen oder mit Samuel Huntingtons „Clash of Civilisations“; allein das sollte reichen, um aus einer seit Jahren systematisch gepflegten Verblendung zu erwachen.

        Oder das ganze zionistische, dem Russischen Volk schadende, Waffenhandels- und RessourcenAusbeuterGesindel im Hintergrund Putins, das ihn an die Macht gebracht hat und hoffte, damit das Bankenwesen unter ihre endgültige Kontrolle zu bringen, allerdings dann erstaunt bis entsetzt war, als der sich konsequent dagegen verwendete, was schließlich zu einem großen Arschtritt geführt hat, was jene ihm nie, NIEMALS, verzeihen werden
        In diesem Punkt hat übrigens Putin nicht anders gehandelt als Hitler! Ein Treppenwitz der Geschichte.

        Wer am Lagerfeuer meint denn, weshalb Zion den NationalSozialismus zum größten Feind erklärt hat und ihn durch seine Vasallen jeden Tag, wirklich JEDEN TAG, bekämpfen lässt?

        Der von ihnen erlogene Holocaust etwa?
        Von welchem Holocaust sprechen wir da? Alle Kriege sind der reinste Holocaust!

        Never – ein Blick nach Palästina sollte reichen!

        1. @Paul-Wilhelm Hermsen

          Im Prinzip stimmt das alles was sie schreiben – aber es greift zu kurz – genau richtig für die Gegner. Die talmudische Kultur ist sicher ein Kristallisationspunkt – ein Zentrum – aufgrund der ualten Traditionen und dem angehäuften Wissen. Man kann sie noch so hassen aber muss klarerweise erkennen und zugeben, dass in diesem Sinne die jüdische Kultur ein riesiges Reservoir darstellt, UND in der Lage ist SOUVERÄN zu handeln – aber darum herum scharen sich Gruppen aller Couleur – gerade auch Christliche die zumindest als Clans, Familien ebenfalls über einen reichen Fundus verfügen aber es nie zur Souveränität schafften, in neuerer Zeit sind das auch die Freimaurer und und – immer elitäre – meist geheime verschworene Kreise – die eben nur im verborgenen ihre Macht ausspielen können.
          Ein wirklich souveräner Staat würde sich unter anderem dadurch auszeichnen dass Geheimgesellschaften als Kriminelle und Landesverräter der allerersten Ordnung anzusprechen sind -ausgenommen davon sind nur die möglichst kleinen Bereiche (immer Gefahr!) die von Staates wegen geheim agieren müssen.
          Dass die judahistische, talmudisch jüdische Kultur ein Haupt-Kristallisationspunkt für all diese parasitischen Gruppierungen ist nur natürlich da sie die erste kodifizierte Form des absoluten Rassismus darstellt, Auserwählte – und der Rest minderwertig, zu beherrschen, auszunehmen, abzuernten – zu Zeiten geziemlich wie ein gütiger Hirte der seine Schafe schön füttert um sie dann richtig scheren zu können.

          Es lohnt sich dabei das auch philophisch durchzudenken was es heisst dem Denken Anti-Gotts zu folgen oder jener des wirklichen Gottes, das ist sehr interessant.

          Wer eben Gott nicht kennt ist ein leichtes Opfer derjenigen die dem Nicht-Gott huldigen – DAS IST DER HAUPTPUNKT ! Die eigene Schwäche, nicht die gegn. Stärke, diese ist minim im Vergleich, ein einzige Land würde (wird) genügen sie vollständig auszufegen.

          1. Meine volle Zustimmung. Diesen Punkt habe ich in meinen hiesigen Betrachtungen stets vernachlässigt.
            Kurze, korrigierende Anmerkung: „Ich kann nicht hassen. Mir ist das Gefühl fremd. Für mich beruht meine Befassung auf ganz nüchterner Schilderung realer Umstände, die unter namentlicher Nennung der verbrecherischen zionistischen Einpeitscher und GeistesStrategen beweisbar sind.“
            Die Brennsätze für die ganz großen historischen Tragödien der Menschheit und dem Versagen der Menschlichkeit in der westlichen Hemisphäre haben ihren Ursprung in der zionistischen Gedankenwelt. Keinesfalls in der Deutschen. Ich gehe noch ein Stückchen weiter. Am deutschen Wesen soll die (kranke) Welt genesen. Wenn man das Wirken und die Erfolge unserer Eltern- und Großelterngenerationen ganz emotionslos betrachtet, Ihr Ringen um Erkenntnisse und Wahrheiten, ihre Kämpfe und teils auch Zweifel – heraus gekommen ist dabei ein Sozialstaat, von Bismarck bis zum III. Reich, der in der Welt seinesgleichen sucht. Mit einem wirklich ernst zu nehmenden Sozialismus, der den Wert von Familie und Nation zu bewahren suchte, von dem wir noch bis in die Gegenwart profitieren. Das Deutsche Kulturgut, deutsche Philosophen, der Deutsche Humanismus, all dies hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass sich in diesem Sinne Spiritualität und materielles Dasein die Waage halten konnten, hat hierfür überhaupt erst den Grundstein gelegt. Auch Jüdische Intelligenz hat dies bereichert. Der Zionismus jedoch ist im Begriff, all dies systematisch zu zerstören.
            unter Mitwirkung jener Kreaturen, die sie dankenswerter Weise benennen.

            1. @Paul-Wilhelm Hermsen

              „Am deutschen Wesen soll die (kranke) Welt genesen“

              Zur Zeit sieht das aber ganz und gar nicht danach aus, vielmehr zeigt Russland und China wo’s lang geht – und beide wissen höchst wahrscheinlich mehr von deutscher Kultur als die meisten in Täuschland heutzutage – Das Zerstörungswerk ist schon extrem weit fortgeschritten – wir sind da wo Mao 1945 stand nicht im wörtlichen und ideologischen Sinn, sondern was die Strecke angeht, die noch zurückzulegen ist bis man wieder einigermassen Boden unter den Füssen hat…

              Zum Link:
              Tät ich ja gerne nur schlägt da die Internet-Zensur erbarmungslos zu, mein Provider Swisscom sperrt die Seite – so einfach ist das…..
              Ich kann schon in etwa vorstellen wie das in 5 – 10 Jahren her und zu gehen wird – da werden dann plötzlich Konten aufgelöst etc. ohne Angabe von Gründen selbstverständlich..

              Was ich noch anfügen wollte – zwischen Nichts und nicht Nichts herrscht keine Spiegelsymmetrie, das ist nicht zu verwechseln mit dem buddhistischen Yin-Yang das sich lediglich auf die Welt bezieht und schon gar nicht auf Gott.

              Das NICHTS kann immer nur agieren im Hinblick auf ein Etwas nicht aber umgekehrt, das Etwas bezieht sich immer auf sich selbst um zu agieren. Das ist also keineswegs und in keiner Art ein Nullsummenspiel da es faktisch keine Symmetrie ist. Alleine aus diesem Faktum ergeben sich jede Menge von Folgerungen für uns und unsere Welt.
              Gott hingegen (das allumfassende Etwas) kann problemlos mit dem Nichts spielen wie es ihm gefällt und durch die so entstandene Potenziale die Welt erschaffen mit so vielen Dimensionen etc. wie nötig. Allerdings gibt’s wie’s aussieht ab und an einen grossen Reset und ein neuer Zyklus startet – dem die Nihilisten entfliehen wollen – und in gewisser Weise können sie das auch – nur wen interessiert das ?

              1. „Tät ich ja gerne nur schlägt da die Internet-Zensur erbarmungslos zu, mein Provider Swisscom sperrt die Seite – so einfach ist das…..“

                Das ist ja interessant. Sie kommen also in der Schweiz an meine Seite nicht ran. Sehr interessant.
                Nun – das Projekt ruht zur Zeit sowieso.
                Meine letzte Veröffentlichung unter dem Titel „BundesWEHR – oder Feigheit vor dem wahren Feind?“, ein offener Brief an die Deutsche Heeresführung, stammt vom 25. April 2018.

                Versuchen Sie es mal mit dem TorBrowser – funktioniert vermutlich auch nicht, ist aber ein Versuch wert oder bei Gelegenheit über einen anderen Provider.

                Jedenfalls spreche ich da Dinge an, die man sonst nirgendwo liest und die sicherlich seit langer Zeit zu einer gewissen Fokussierung auf meine Person geführt haben dürften.

                „VIEL FEIND, VIEL EHR‘!“

                Ich kenne mich in ausländischen Gefängnissen aus und verglichen mit denen, ist das in inländischen sicherlich erheblich komfortabler. Auch da kann man die Menschen darüber aufklären, wer die eigentlichen Verbrecher im Staat sind.

                Bei der Gelegenheit erlaube ich es mir, einmal anzumerken, dass die Verwendung von AliasNamen ein deutliches Zeichen von (natürlich auch berechtigter und begründeter) Angst ist. Eine wirkliche Strategie ist das im Internet jedenfalls nicht.

                Mit einer Armada von Angsthasen lässt sich jedoch kein Krieg gewinnen. Vermummung ist eine strategische Maßnahme der ANTIFA und der sonstigen Feinde des Deutschen Volkes. Schon deshalb kommt das nicht für mich infrage. Ich ziehe es vor, mit offenem Visier zu kämpfen. Der Staat kann sich ausrechnen, ob es ihm günstiger erscheint, mich wegzusperren, oder ob es nicht doch sinnvoller ist, meine nicht unerheblichen jährlichen Steuern in Empfang zu nehmen.

                Inhaltlich haben Sie auch hier Recht. Es wird u.U. sogar ein bis zwei Generationen dauern, bis der Prozess des MindControllings, den unsere Besatzer über dem Deutschen Volk zur vollen Entfaltung gebracht haben, als solcher entlarvt und öffentlich bekämpft wird. Auch In diesem Punkt bin ich persönlich völlig illusionsfrei.

                Vielen unter uns scheint aufzufallen, dass die Schlagzahl, in welcher das NAZIKlischee verbreitet wird, deutlich zugenommen hat. Dabei handelt es sich um nichts Anderes als Trigger, die nach einer langen Zeit antideutscher Erziehung und diesbezüglich technischer Vergewaltigung, vor allem der jungen Generationen, und zwar von Kindesbeinen an, ihre beabsichtigte Wirkung auch nicht verfehlen.

                Der Begriff NAZI ist verbrannt, wie kein zweiter auf der Erdoberfläche, abgesehen davon, dass er völlig falsch ist, was ich bereits mehrmals versucht habe, zu erklären. Er ist noch erheblich schlimmer als Steuerhinterzieher, welcher von Staats wegen bereits erheblich schlimmer als Kriegsverbrecher oder Mörder ist.
                Kriegsverbrecher ist eigentlich ausschließlich ein durch die Zionisten für NationalSozialisten reservierter Begriff, die fälschlicherweise als NAZIs bezeichnet werden.

                NAZIs, NazionalZionisten, das sind die verruchten Führer des Staates Israel und ihre weltweit infiltrierenden Schergen, die, teils unter Zwang gegenüber ihren eigenen JudasGeschöpfen mit unbedingter Gewalt eine Nation etablieren wollen.
                Auch hier wird deutlich, wie meisterhaft sie verstehen, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen, und solange zu schütteln, bis die der Lüge das Spielfeld überlässt.

                Mich triggert dieser „Modus vivendi“ nicht!
                Ich bin da völlig immun.

        2. „Dies zu erkennen, ist für mich persönlich ein großer Verdienst der NationalSozialisten, […] Zion ist überall als Brandstifter mit dabei.“

          Werter Paul-Wilhelm Hermsen, Zustimmung und Danke. Sie sprechen da einen wichtigen Punkt an, der bisher noch von den allermeisten übersehen wird. Ohne die 12 Jahre wäre die Welt unmerklich, Schritt für Schritt in die NWO nach der Blaupause der Protokolle der Weisen von Zion geschliddert. Der Frosch in der Wanne wäre längst gargekocht und verzehrfähig.

          Es ist vielleicht sogar das überragende Verdienst von AH und den Seinen, dem Tiefen Staat, der damals nur noch nicht so genannt wurde, die Maske vom Gesicht zu reißen und ihm in einem Opfergang – denn genau das war es – die Stirn zu bieten.

          Es ist wichtig, Licht in die Dunkelheit zu bringen, mit der der TS das wahre Gesicht der 12 Jahren wie in einem Schwarzen Loch der Geschichte versteckt.

  7. Vorab ein Satz (nicht auf meinem Mist gewachsen … Prof. Brnar hat ihn bei einer seiner Gespräche fallen gelassen): „Nationale Kräfte sind der Todfeind JEDER globalen Ideologie!“ (globale Ideologie: z.B. Kommunismus … nationale Kräfte: z.B. Mauerfall oder halt die 30/40er).

    Wenn man genug Potential hat (unbegrenzte „finanzielle Mittel“ … eigentlich ein Hohn an sich: finanzielle Mittel) und die nötige bösartige Energie, kann man jederzeit eine globale Ideologie erfinden, dadurch nationales Bewusstsein wecken und die Menschen „gegeneinander antreten lassen“ (ganz unabhängig davon wer gewinnen soll/wird/muss … es verliert die Menschheit). Nachdem sie angetreten sind haben wir Gewinner und Verlierer und die nächste globale Ideologie, der wieder nationale Kräfte entgegenstehen … und wenn sie nicht gestorben sind, dann …

    Bevor man mit globale Ideologien agierte, ließ man die Völker/Nationen gegeneinander antreten (ebenfalls „Konstrukte des Teufels“, basierend auf regionalen sprachlichen Unterschieden ein- und derselben Rasse … in der Regel erfolgten die Spaltungen/Trennung WEGEN finanzieller Mittel; Geld/Gold/Macht/Habgier etc.).

    Wie auch immer. Das Spiel funktioniert perfekt. Nach jedem Streit/Krieg geht der Streit weiter (Stichwort: Schuldfrage; vergleichbar mit Scheidung vor Gericht) oder eben Völker/Staaten gegen Staatenverbunde mit globalen Ideologien …

    Der Rest sind: 1. unmittelbare Handlanger des Teufels; 2. Handlanger der Handlanger; 3. Handlanger der Handlanger der Handlanger; 4. das EIGENTLICHE (vielmehr: letzte) Ziel.

    Zum eigentlichen Ziel: Der erste hat es bis Moskau geschafft. Der zweite bis an die Türen Moskaus. Der dritte gerade einmal bis zur Ukraine oder den Kaukasus … (zweimal: nationale Kräfte; einmal: globale Ideologie … eigentlich: ALLE drei Male auf teuflischen Machwerken basierend … man darf hier nicht bloß die eigentlichen Angreifer sehen (das würde zu kurz greifen); vielmehr das Gesamtkonstrukt).

    Selbstverständlich haben die Machenschaften des Teufels auch bis Moskau (vielmehr: St. Petersburg) gereicht (die Russen sind ja keine Heiligen, die vor allem gefeit wären …). Jedoch scheint es offensichtlich NIEMALS ausgereicht zu haben (sonst hätten wir heute nicht jenes Bild, welches wir tagtäglich vorgesetzt bekommen …).

    WARUM hätte man WW2 nicht verfälschen sollen? Wenn alles andere verfälscht ist bzw. manches sogar niemals stattgefunden hat? Man darf halt dabei nur nicht den Fehler machen, in das Pippi-Langstrumpf-Prinzip zu verfallen: „ICH mache mir die Welt, wie sie mir gefällt … UND NUR wie sie mir gefällt …“

    1. (…) WARUM hätte man WW2 nicht verfälschen sollen? (…)

      Lieber sloga, ich hoffe, das ist nicht so gemeint, dass es schon in Ordnung ist, dass es diese Verfälschung gibt.

      Wie auch immer, das sind Ihre Gedanken, nicht meine.

      1. @ leo

        WARUM hätte man … nicht verfälscht haben sollen? Wenn alles andere …

        Aus dem Zusammenhang gerissen, steht der Satz „nicht gut da“. Der letzte Satz Ihres Kommentars ist entbehrlich.

        In diesem Zusammenhang: SFRJ – BRD/DDR

        Meine Ausgangsfrage: Wie kann es sein, dass ICH als „treuer“ (sozialistischer) Jugoslawe aufgewachsen bin und NIEMAND aus Verwandt- und Bekanntschaft auch nur ansatzweise mit mir darüber gesprochen hat, dass „es eine Welt VOR WW2 und anschließendem Sozialismus gegeben hat“? Nicht einmal jene, die die Zeit vor 1940 erlebt haben.

        Die Menschen wollten offenbar: 1. vergessen, hinter sich lassen; 2. ein gewisser Wohlstand sollte ebenfalls dazu beigetragen, zu vergessen; 3. Propaganda; 4. Diktatur; 5. Gehirnwäsche etc. (Reihenfolge zufällig).

        So gesehen, verstehe ich BRD/DDR (oder UdSSR/Volksrepublik China): „mehr als so mancher zu glauben vermag“.

        anderes Thema (gleichzeitig dasselbe Thema): nato-Aggression 1999. Lt. offizieller Geschichtsschreibung, wurde nur aus der Luft angegriffen. Die beiden Versuche zu Land werden vertuscht.

        Es handelt sich um die Boden-Offensiven „Pfeil 1“ (Richtung Kosare) und „Peil 2“ (Richtung Pastrik). Selbstverständlich: ausschließlich mit alban. Kanonenfutter (plus einigen nato-Spezialeinheiten). Dazu wurden erst heuer(!) Dokumentarfilme gedreht (nach Farbenrevolution im Oktober 2000 war das ein Tabuthema in Serbien).

        Das Ziel war: Eindringen in den Kosovo und somit keinen Spielraum für etwaige Verhandlungen geben (vollendete Tatsachen schaffen). Die Offensiven wurden zurückgeschlagen …

        Die Filme einzustellen, wird nicht viel bringen (da keine Übersetzung). Hier die Gesichter der Gefallenen beim Kampf um Kosare während der nato-Aggression vom 09.04. – 14.07.1999 (generell starben alleine in dem Grenzstreifen 108 serb. Soldaten im Zeitraum 1998/1999).

        https://www.youtube.com/watch?v=qH2GwyjL150

    2. Egal wer, wie, wann, wem sein Fell über die Ohren zu ziehen bemüht war, in allen Fällen ist es der Mensch, der seiner Spezies damit zugleich auf allen Seiten und in jeder Hinsicht den größten Schaden zugefügt hat.

      Wer unter uns Menschen hat eigentlich einen Vorteil dadurch? Sieht man von rein materiellen, also vergänglichen, Werten einmal ab – logischerweise NIEMAND.

      Wenn also die Frucht des Krieges essentiell wertlos ist, dann muss man die Frage stellen, ob nicht andere Kräfte mit nahezu außerirdischer Intelligenz die Geschicke der Menschheit eben so gestalten, dass wir in unseren Problemen geradezu ersticken, sie aber nicht gelöst bekommen, um uns als Menschheit endlich einmal wirklich weiter zu entwickeln. Jedenfalls bleibt uns so ein Dimensionssprung in eine bessere Realität vorenthalten.

      Zur Zeit tanzen wir miteinander wieder einmal auf Rasiermessers Schneide; und Kreaturen, die eigentlich den Begriff Mensch für sich nicht in Anspruch nehmen können, sind bemüht, nicht nur Sand in allseits erwachende Augen zu streuen, sondern wieder einmal ganze Völker gegeneinander aufzuhetzen.

      Wenn man aus der Distanz nach USrael blickt, fällt es wirklich schwer, das Quersummenspiel, was seit Trump dort stattfindet, zu durchschauen. Gewann man unter den vorherigen Administrationen den Eindruck, es ginge konsequent in Richtung WW III (Georgia Guidestones), so vermittelt das gegenwärtige Stadium des Spiels den Eindruck, als würden sich nicht nur gemäßigte, sondern solche Kräfte entfalten, die das unselige Unterfangen, uns gegeneinander aufzuhetzen, tatsächlich unterbinden wollen.

      Wer oder was aber soll das sein?

      Trump ist sicherlich nur eine Offiziersfigur an und auf dem Schachbrett. Diese versteht es, auf herausragende Weise, den Feind in Verwirrung zu stürzen. Mit seiner sich durchaus als solche interpretierbaren Müllerschen Eröffnung hat er die Demokraten in eine Schlacht gegen sie selbst geführt und ihnen Schritt für Schritt ihre geradezu satanische Macht beschnitten. Gleichzeitig treibt er Zug um Zug einen Keil nach dem anderen in die unselige NATOGemeinschaft und bringt damit die Globalistenfraktion der EU ins Wanken.

      Wer denkt sich so etwas aus?

      Mit Wahnsinn, wie uns durch unsere Spottdrosseln immer wieder vermittelt wird, hat das alles gewiss nichts zu tun.
      Vielmehr kommt das Ganze dem Versuch, Vernunft walten zu lassen, sehr nahe und hat das Potential, sich tatsächlich als größter Schlag der Menschheit gegen ihre Peiniger zu entwickeln. Zu einem WW III, der sich gegen die Feinde in eigenen Betten richtet.

      Wenn man das Ganze aus sehr großer Höhe betrachtet, beschleicht mich jedenfalls das Gefühl, dass dies ein Aufruf, von wem auch immer ist, den eigenen Gülletank endlich zu leeren, damit die Menschheit mal voran kommt.

      Es tut allerdings weh, wenn man D aus großer Höhe betrachtet. Da sind wir noch weit von einer dringend erforderlichen Reinigung entfernt. Die ewige Schuldfrage lasse ich persönlich als Erklärung dieser Vernachlässigung nicht mehr gelten. Mit solcherlei Erklärungsversuchen erklären wir nur unsere zunehmende Hirn- und Körperverfettung.

    3. @sloga

      Danke für diese massive Welle der Schwärze. Man darf aber nie vergessen dass der Dreck nur existiert weil es ‚Weisse‘ gibt – überall – ansonsten beinahe sofortiger totaler Kollaps – im Endeffekt sogar die Materie die ebenfalls nur wegen dieses ‚kleinen‘ Überschusses an Göttlichkeit existiert – ohne sie – ist genau NICHTS.

      Zu Pipi-Langstrumpf (perfider Satanistendreck) – ich hasste sie immer – ich wollte immer Abenteuer sehen und nicht diese dämliche Zicke mit dem immer noch viel dämlicheren Anhang.
      Heute weiss ich GENAU warum ich sie hasste, damals war es nur irgendwie falsch – ein Gefühl.

  8. Hallo zusammen,

    https://deutsch.rt.com/nordamerika/82032-hackergruppe-macht-ernst-und-veroffentlicht-geheim-dokumente/

    Das hat ja nicht direkt mit dem aktuellen Thema hier zu tun, aber ihr habt hier ziemlich Ahnung, darum möchte ich gerne um eure Meinung bitten und vor allem von Ihnen Russophilius.
    Geht so was überhaupt ?
    Fake ?
    Und vor allem, warum ausgerechnet erst jetzt !?
    Heil, euch und Euren liebsten!

    Ps. Lieber Russophilius, bitte korrigiere ggf Rechtschreibung und Grammatik. Vielen Dank

    1. Ja, sowas geht. Und man muss dazu nicht einmal ein besonders fähiger Hacker sein.
      Ich habe früher oft genug große Firmen und Konzerne beraten und hatte dabei (aus rein persönlichem Interesse) immer auch ein Auge auf deren IT. Deren Sicherheit ist selbst heute – nachdem man begann, sich halbwegs ernsthaft um IT Sicherheit zu bemühen – gerade mal mittelprächtig. In der ersten Dekade dieses Jahrhunderts allerdings war sie zwischen mau und nicht existent.
      Insbesondere was Anwälte und Versicherungen angeht, ist es im Zweifel noch schlechter. Ich habe u.a. auch Versicherungen beraten und mehrfach befreundeten Anwälten in Sachen IT etwas geholfen. Bei den Versicherungen ist mAn das vermutlich größte Problem, dass die hunderte oder tausende Agenturen haben, was (nicht nur IT) Sicherheit erheblich erschwert. Und bei Anwälten ist das Problem, dass die a) ziemlich durchgängig mit Standard-Software und b) fast immer auf windows arbeiten, c) recht ahnungslos sind (auch weil meist zu klein, um eigene ITler zu haben) und d) in ein komplexes (auch IT) System eingebunden sind.

      ABER: Mein Bauchgefühl ist, dass das keine Hacker sind, sondern Leute von den Diensten, die „wir sind böse und geldgeile Hacker“ nur als Legende nutzen, in Wirklichkeit aber patriotisch motiviert sind.
      Übrigens spricht für diese Vermutung auch, dass 2 Mio$ (bei sowas) eine völlig lächerliche Summe sind.

    2. So sehr ich auch daran interessiert wäre, weitere Details über 9/11 zu erfahren und den Tiefen Staat „niederzubrennen“ zu sehen, so unbehaglich fühle ich mich mit der offensichtlichen Motivation dieser Hackergruppe: Geld, Reichtum, Aufstieg in die Gesellschaft, die man vorgibt zu bekämpfen. Irgendwie untergräbt das den Anfangs vermuteten Robin Hood Charakter. Schade drum.

  9. Nachdem Andrea Nahles ankündigte, Partei- und Fraktionsvorsitz der SPD hinzuwerfen, entfaltet sich nun in Deutschland eine politische (und Parteien-) Krise, die der in Österreich in nichts nachstehen wird.
    Ob die GroKo noch länger Bestand hat, darf bezweifelt werden, auch wenn SPD-Politiker gerne noch an Minister- und Staatssekretär-Ämtern „kleben“ möchten. Doch die Partei-Basis wird ihnen das „Spiel“ früher oder später (bis Herbst oder Winteranfang?) vermiesen.

    Eine Neuwahl des Bundestages würde vor allem bei den Grünen Fürsprecher finden, denn die könnten jetzt mit satten Mandats-Gewinnen rechnen. Für die CDU- und SPD-Mandatare wäre das aber ein grauslicher Gedanke, weshalb sie sich gegen die Auflösung des Bundestages sperren dürften.
    Wie Merkel in solch einer Lage weiter“merkeln“ will, ist nur schwer abzuschätzen. Vielleicht versucht sie gar nicht erst, eine „Jamaika-Koalition“ neu aufzulegen und entschließt sich gleich für eine Minderheitsregierung. Das hätte den Charme, alle Ministerien mit Personal aus CDU und CSU zu besetzen und jede Sachentscheidung mit den Fraktionen einzeln auszuhandeln.
    Ginge sie dabei zu rigoros vor, würden sich wohl alle Opponenten zum Kanzlersturz und zur Auflösung des Bundestages zusammentun.

    Unter solchen fragil-dynamischen Umständen könnten dann auch politische Talente (sofern vorhanden) in den Vordergrund der politischen Arena treten, die sich als Alternative zu Merkel oder AKK empfehlen.

    1. Die können ja mal bei der AfD ankriechen und nach Koalitions-Bereitschaft fragen, hahaha.

      Nein, ernst: Krise? Möglich. Ernsthaft? Eher nicht. Ehe es wirklich heiss wird, holt man die gruenen mit in die Regierung, zumal das – die gruenen erst mit und dann führend an der Macht – seit langer Zeit geplant war.

      Nebenbei angemerkt: Man sollte darauf achten, wo nahles endet. ich denke, es wird weich und gut bezahlt sein. Schließlich hat die frau ihre *wirkliche* Aufgabe ja erledigt, ziemlich nachhaltig sogar.

      1. Ich glaube zwar nicht an einen NahlesPlan. Diese PolitSchranze hat vermutlich gar keinen Plan. Ihr wohl eher angeordnetes Handeln entspricht aber einem Plan für D, von wo oder wem auch immer der kommen mag.

        Wir haben hier in D genau dasselbe TieferStaatProblem wie USrael. Da arbeiten Seilschaften auf hoher Ebene zusammen und über Parteigrenzen hinweg. Und wenn eine neue Partei entsteht, kann man sehr sicher sein, dass sie bereits von Rattenflöhen infiziert ist, die dafür sorgen, dass sich die RotGrüne Pest verbreitet.

        Ich stelle mir immer wieder die Frage, wie es einem Herrn Joschka Fischer überhaupt gelingen kann, derart lange in unserem Land als Schmarotzer zu überleben. Vielleicht ändert sich ja mal etwas an der Front, so dass die aktiven und inaktiven PolitikDarsteller es mit jener Angst zu tun bekommen, die sie kübelweise über unserem Volk ausschütten.

        Mich würde es nicht erstaunen, sondern ähnlich kalt lassen wie unseren PolitSchranzen, die es völlig kalt lässt, wenn unser Volk in Sachen Bildung, Sprache, Wissenschaft, Kunst und Kultur, Gesundheit, Respekt vor den überragenden Leistungen unserer Eltern- und Großelterngenerationen vor die Hunde geht – ja deren Ziel geradezu darin zu bestehen scheint, dass dies nun endlich eintreten möge.

        Wer den Mut und die Ausdauer hat, sich mit dem Ende der Weimarer Zeit und der Wiederauferstehung des Deutschen Volkes zu beschäftigen – frei von erzieherischen Maßnahmen durch unsere Besatzer – wird man erkennen, dass bereits damals der initiale Terror von jenen inszeniert wurde, die auch heute wieder ihr Unwesen treiben. Unfähige, teils dem Zionismus (BankenUnwesen) verfallene oder von ihm an die Kette gelegte, Politiker, die sich in Grabenkämpfen gegenseitig das Wasser abgruben, ihrer Verantwortung gegenüber dem Staat in keiner Weise gerecht wurden, weil ihnen hierzu die Begabung fehlte und Kräften auf der Straße, ähnlich der ANTIFA von heute. Bastarde der Gosse, die, angestachelt und fehlprogrammiert durch marxistisches GedankenLeergut die Straßen und ganze Stadtviertel heimsuchten.

        Die Nationalsozialisten erkannten zunächst, dass man gegen die schätzenswerten Leistung von Bauern, Handwerkern und Arbeitern, einem Heer von fleißigen Bürgern, kein erbärmliches Dünkeldenken dulden darf.
        Sie haben die Handarbeit gegenüber der Kopfarbeit auf Augenhöhe aufgewertet.

        Derweil war die SA war die richtige Antwort für die linken faschistischen Schlägertrupps. Sie hat wesentlich dazu beigetragen, dass es nicht zu einer Ausweitung dieser Exzesse bis hin zu einem blutigen Bürgerkrieg gekommen ist. Dies zu verhindern, dazu waren die Polizeikräfte allein nicht mehr in der Lage.

        Wir erkennen deutliche Parallelen zu heute.
        Man muss nur genau hinschauen und sich von den Lügen, die unserem Volk bis heute zuteil werden, Abstand nehmen.

        Zionistische Programmiertechnik sollte bestens bekannt sein. Ein wesentliches Element dieser Agitation besteht darin, die Wahrheit auf den Kopf zu stellen und sie solange zu schütteln, bis sie nahezu ohnmächtig das Weite sucht, um der Lüge das Spielfeld zu überlassen.

        Damit muss aufgeräumt werden. Dringend!

        Was uns heute, und im Gegensatz zu damals, hierzu noch fehlt, ist wirtschaftliche Not. Doch wenn wir so weiter machen, wird auch die sich früher oder später als Erfolg dieser jämmerlichen und devoten ZionPolitik, die heute eindeutig die Farbe Grün trägt, einstellen.

        1. Wir unterscheiden in zwei Arten von Kriegen.
          Denn Eroberrungskrieg/Angriffskrieg und den Verteitigungskrieg.

          Friedliebende Menschen unterscheiden hier auch in gut und boese.

          Wer angreift ist boese.
          Wer sich verteitigt ist gut.

          Im wk2 ist die Rote Armee vom Verteidigungskrieg zum Angriffskrieg uebergegangen.

          Und das war logisch, richtig und gut, um weitere Angriffe zu verhindern.

          Die von Russland zugelassene Vereinigung deutschlands wurde von vielen Russen nicht wohlwollend gesehen.
          Und das sehr begruendet auch im Nachhinein durch die heutige Realitaet.

          Das vereinigte deutschland beteiligt sich sehr aktiv, unverholen und offensichtlich, an der Vorbereitung militaerischer Schlaege gegen Russland.

          Und genau genommen fuehrt Deutschland bis heute gemeinsam mit anderen Laendern dauerhaft Kriege, Terroraktionen und Wirtschaftsblokaden gegen russische Interessen.

          Es ist vorhersehbar, dass Russland diesem Handeln um des eigenen Ueberlebenswillen ein Ende setzen muss und wird. In welcher Art auch immer.

          Werden sich die deutschen dann wieder als Opfer sehen und versuchen sich herrauszureden,
          wir konnten ja nicht anders?

          Leute, da ich die deutschen kenne, die Gegenwart sehe und spuere und Paralelen zu meinem Wissen ueber die hitlerzeit ziehe, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie hitler an die Macht kam und was danach gelaufen ist.

          1. Lieber snot, selten liest man so klare und dabei so wahre Worte wie die Ihren hier, wobei Sie allerdings einen Fehler machen: „die Deutschen“! Ich bin sicher, dass sie wissen, dass „die Deutschen“, „die Polen“, die Russen, die Amies, die Briten etc. eine unzulässige Verallgemeinerung ist. In der Regel ist es doch so, dass das Volk von den Herrschenden getäuscht, belogen und betrogen wird, ein Blick in die Geschichte der Menschheit beweist das. Das Volk will eigentlich Frieden, einen anständigen Job, vielleicht eine Familie, Freunde, Spaß und ein schönes Leben. Das ist überall auf der Welt so.

            Um die Deutschen in den Krieg zu treiben, hat man Versailles, die Reichstagsbrandlüge, die Gleiwitzlüge etc. benutzt. Heute ist es so, dass es den Herrschenden gelungen ist, Wahlen zu einer Farce zu machen, wo man nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera hat und gegen den entschiedenen und ausdrücklichen Willen (Umfragen beweisen das) der deutschen Bevölkerung eine aggressive Politik gegenüber (aus Sicht der Geostratgegen) angeblich „feindlichen“ Ländern macht. Diese Politik wird fortgesetzt, egal was das Volk wählt. Und sollte es doch mal eine friedlich gesinnte Partei schaffen, die Mehrheit zu stellen, wird die Wahl gefälscht oder die Partei medial bloßgestellt und von der Macht entfernt (siehe Österreich).

            Was wir uns als Volk zu Recht vorwerfen könnten, ist, dass der Widerstand aus der Bevölkerung zu gering, bzw. kaum Vorhanden ist. Neidisch blicke ich da auf die französische Gelbwestenbewegung.

          2. @snot
            Wir sind BESETZTES LAND, der 51. Bundesstaat der USA sozusagen, mit einer durch und durch transatlantisch besetzten Medienlandschaft und transatlantisch mindkontrollierten Politikdarstellern, die zu kläffenden Kötern degeneriert wurden und sicherlich als erste den Schwanz einziehen, wenn er Feuer fängt.

            Man hat uns über unsere Vergangenheit belogen, dass sich die Balken biegen. Unsere Großunternehmen werden durch zionistische und angelsächsische Spekulanten und undurchsichtige Hedgefonds filetiert oder mit Giftpillen – Diesel, Monsanto – in die Nähe ihres Ruins gebracht. Militärisch sind wir nicht mehr als ein Fliegenschiss.

            Was sind Ihre Befürchtungen oder Erwartungen?
            Haben Sie Angst vor dem virtuellen Schauspiel, dem wir alle miteinander beiwohnen, einem sagenumwobenen Handelsbilanzüberschuss, für den wir hochwertige Hardware gegen wertloses, bedrucktes Papier tauschen?
            Ist das Ihr Problem?

            Für die Naivität auf Russischer Seite, nicht etwa in Betracht gezogen zu haben, dass die Wiedervereinigung nichts Anderes werden könnte, als ein erster großer Schritt der NATO in Richtung RU, nun – dafür können die Deutschen nichts.

            Alle haben blind auf den Goldenen Westen gestarrt und sind wie die Lemminge von einer Besatzungszone in die nächste gerannt. Wer all das im Hintergrund eingetütet hat, tat dies bestimmt nicht aus Nächstenliebe. Wir sind alle miteinander ein weiteres Mal gewaltig verarscht worden. RU, die Ossis, die Wessis.

            Die Deutsche Realität ist ein Panoptikum, bei dem man eher geneigt ist, sich tot zu lachen, als sich ernsthaft davor zu fürchten. Ihr Bild ähnelt eher einem mehrmals vergewaltigten Rotkäppchen, dem noch nicht klar geworden ist, dass seine Großmutter schon längst vom WallstreetWolf gefressen wurde.

            Was meinen Sie, was ich mich schäme, wenn ich unsere Großkotze in Richtung RU äußerst dämliche Sprüche klopfen höre?

            1. @Paul-Wilhelm Hermsen

              Nun, DAS – werter Hermsen (verzeihen Sie wenn ich abkürze) – ist eine der besten Repliken die ich seit langem gelesen habe – bitte rahmen Sie sie ein !!!!

              1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                Ja, das kommt hin.

                Jetzt ist auch klarer, warum man der Jugend in letzter Zeit jeden Freitag (erinnert irgendwie an die Gelbwesten … die „machen es“ halt jeden Samstag … möchte die beiden WELLEN nicht in einen Topf werfen, aber bin wachsam bis skeptisch) frei bekommen hat, um zu „dämonstrieren“.

                Motto: Wer sich mitten im Reichstag tot stellen kann und/oder jeden Freitag mit solch einem „Herzblut demonstrieren kann“ … wird morgen oder übermorgen: GRÜN wählen!

                Selbst im Falle, dass die überwiegende Mehrheit aus dieser Gruppe nicht wählt (oder gar in eine andere Richtung …), wird der Bevölkerung (und leider auch dem Volk) in der Matrix klar „vor Augen geführt werden können“, dass die Mehrheit eben grün gewählt hat … PUNKT!

                1. … um einen serb. „Wahrsager“ (Dejan Lucic) zu zitieren (der hat – wie schon öfters an diesem Ort von mir berichtet das Buch: „Der islamische Staat Deutschland“ geschrieben … und das nicht gestern oder vorgestern; sondern: 1999!!!).

                  Er hat das schon vor Jahren mit recht einfachen Worten beschrieben: „Schauen Sie! Man hat einfach die Sterne vom Kreml heruntergeholt. Sie von Moskau nach Brüssel gefahren. Dann ganz einfach ungefärbt (von rot auf gelb) und – hoch oben! – auf dem Turm zu Babel gesteckt …“

                  Stichwort: Turm zu Babel. Der Turm soll lt. „alternativer Geschichte“ ein Machwerk der Hellen Kräfte gewesen sein; ein stolzes Symbol der damaligen Errungenschaften/Zeit.

                  Heute soll uns in Wahrheit DESSEN Zerstörung tagtäglich vor Augen geführt werden … er soll eine Ruine darstellen und NICHT – wie behauptet – einen „unfertigen Bau“ … an dem wir „vermeintlich“ weiterbauen sollen.

                  Eine weitere (der unzähligen) Verhöhnungen!

            2. @Paul-Wilhelm Hermsen
              Sehr gute Antwort. Überhaupt sind ihre Beiträge immer sehr lesenswert und ich möchte sie nicht missen. Manchmal für einige zu direkt und klar, doch ich mag das.

              Ergänzend zur Unterteilung in „gute“ und „böse“ Kriege. Entschieden wird das wohl immer nach dem Krieg. Der Sieger schreibt die Geschichte und hat dann wohl den „guten“ Krieg geführt.

              Und was die kampflose Übergabe der DDR an den Westen betrifft: Ich studierte ja genau zu dieser Zeit in Russland. Man hat sehr wohl gesehen, daß sie das „ihrem“ Gorbatschow zu verdanken hatten, und so wie er im Westen gefeiert wird, so sahen und sehen ihn viele in Russland als Verräter, zu Recht. Uns (den Deutschen) hat man da nie einen Vorwurf gemacht, wohl wissend, dass wir ein geteiltes und besetztes Land waren.

      2. @ leo

        Eher nicht, denn das würde ja bedeuten, dass infolge Rückgang der Wähler-Zustimmung etliche SPD-Mandats-Träger ersatzlos auf ihre Pfründe verzichten müssten. Das gäbe einen Aufstand der Mandatare.
        Um Neuwahlen herbei zu führen, müsste eine außergewöhnliche Situation entstehen, die akute Unregierbarkeit des Staates verhieße. Vielleicht eine plötzliche Erkrankung Merkels oder eine chronische Staatskrise mit Notstands-Tendenz? Usw.

  10. Da es hier ja auch um Juden Verfolgung und Nazis ging empfehle ich dieses Buch. Der Autor ist Jude !
    Nur Ein Spoiler: Volkszählungen des schwedischen roten Kreuzes, vor und nach dem Krieg. Es fehlen keine sechs Millionen Juden. Aber Millionen Russen und Deutsche. Möge sich jeder sein eigenes Bild machen.
    https://archive.org/details/WahrheitSagenTeufelJagen/page/n1

    Und es ging ja noch um den Fall Barbarossa.

    https://archive.org/details/ViktorSuworowDEREISBRECHERHitlerInStalinsKalkul

    Nur Ein Spoiler: Wenn die Soviets in Verteidigungsstellung gelegen wären ( tief gestaffelt). Dann hätte man sie nicht so fatal durchbrechen und Kesseln können. Shukov selbst hat gesagt, sie sind uns zwei Wochen zuvor gekommen.
    Möge sich jeder sein eigenes Bild machen.

    Heil, euch und euren liebsten.

    1. Mein Großvater hat selber noch an der Ostfront gekämpft und war auch für kurze Zeit in sowjetischer Kriegsgefangenschaft.

      Oft wenn ich in den 70/80igern aus der Schule zu ihm kam, mit dem Wissen aus dem Heimatkunde und später aus dem Geschichtsunterricht, und ihn mit diesem „meinem Wissen“ zum WK II konfrontierte, bekam er immer ganz große Augen und sagte oft kopfschüttelnd: Das ist doch alles gelogen.
      Damals dachte ich: Na ja Opa halt. Heute weiß ich, wie recht er mit vielen Dingen hatte.
      Leider kann ich es ihm nicht mehr sagen.

    2. @hermann

      Die Suworow These ist Anglo-Zio Dreck. Die UdSSR war 1941 nicht in der Lage einen grossräumigen Angriffskrieg zu führen, das hatte der Finnlandkrieg sehr eindrücklich gezeigt. Beide Länder: Deutschland und die UdSSR waren nach den Plänen ihrer Militärs erst 1943 für grossräumige lang anhaltende Angriffskriege bereit.
      Wenn Stalin den Schlag plante, warum hat er dann nicht Ende April angegriffen als die Deutschen mit mehreren starken Panzerkorps im Süden Europas beschäftigt waren ?
      Warum dann kein tiefer Stoss nach Rumänien hinein, denn das Gros der russischen Armee lag ja da versammelt, bewegte sich aber in keiner Weise. Wenn ein Angriff geplant ist, dann genügt ein einziger Befehl diesen auszulösen, warum wurde der nicht gegeben ? Wer war der ‚Verräter‘ ?

      Stalin war ein Fuchs – ein sehr, sehr schlauer Fuchs, der wusste dass in Europa Krieg sein wird – das sah 1938 sogar ein Blinder. In so einer Situation heisst es die Nerven zu bewahren und im richtigen Moment einzugreifen (a la USA, die sich schön gemähchlich einschaukelten und zuerst andere den Dreck machen liessen) – aber Russen sind ja von Natur aus blöd, nicht wahr ? Dann glauben sie ruhig den Mist von Suworow.

      1. Nirgendwo habe ich behauptet das Russen blöde sind. Das ist eine Unterstellung.
        Ich sprach ganz bewusst von Soviets!
        Mit den „Russen“ als Mensch, habe ich, bisher, immer nur positve Erfahrungen gemacht.
        Ich wollte hier auch keine Diskussion anfangen sonder nur ein paar Anregungen geben.
        Schließlich schrieb ich ja „möge sich jeder sein eigenes Bild machen “ !
        Heil, euch und euren liebsten .

  11. Dies & Das. Als der deutschen Wehrmacht gegen Ende des Krieges die Soldaten ausgingen, wurde auf Kinder/Jugendliche zurückgegriffen. Natürlich ist der gegenwärtige Informationskrieg eine andere Qualität, aber den Großteil der Wähler stellen diese auch nicht. Könnte es sich also bei diesen (deutlich getriggerten) Phänomenen (Greta/Rezo) auch um Panik/Verzweiflung handeln? Schließlich ist es auch eine Angelegenheit mit zwei Seiten. Die Zweite richtet sich (sollte sich der Wind drehen) gegen seine „Erschaffer“, zumindest ist das ganze Konstrikt ziemlich volatil.

    Kulturrevolution 2.0
    https://youtu.be/3npJfhe-tgs

    „On World“
    https://youtu.be/Ls07THzlL9M

    1. Es sollte im letzten Absatz natürlich heissen das *Konstrukt* ist ziemlich volatil. Und der Beitrag letzte Link verweist auf Dirk Müller – „One World“.

      PS: … ich mag keine Smartphones, da „tippt“ es sich echt bekackt.

    2. @Olly-E

      Dabei handelt es sich in keiner Weise um Panik, sondern planmässige Indoktrination der kommenden Generation auf die vorgesehene Grüne Diktatur mit Hass gegen die ‚Alten‘, mit Hass gegen China und Russland und jede Form von ‚Nation‘, denn von dort kamen die Nazis !!!
      Zu all dem findet eine ständige Dauerberieselung mit Programmmaterial auf (und das ist sehr wichtig, da es ‚Wirklichkeit‘ suggeriert) allen medialen Kanälen statt. Die national orientierten Bewegungen sind ja die ‚Alten‘, da wird ganz gezielt auch ein Generationenbruch sehr geschickt eingesetzt.
      Entsprechend muss ein möglichst starker Widerstand gegen diese mediale Flut aufgebaut werden, denn sonst ist diese ’neue‘ Generation im A..sch und damit Europa.

      1. @HDan, danke!
        Das war zu befürchten, daß selbst dieser perfide Schritt (eine mediale Kinderarmee zu züchten) mit leichter Hand geführt wurde.
        Wir leben in einer handfesten Dystopie.

        Es gibt sie zwar selbst heute noch in großer Zahl, die sanften Klugen und wissbegierigen jungen Menschen – aber diese haben keinerlei mediale Verstärker.
        Der Chor der Blöden ist wie immer stets zu laut.
        Was für ein Elend.

        1. @Olly-E

          Wenn man an den Teufel od. Nichts (beides ist faktisch dasselbe) glaubt, dann gibt’s nur (auch schon in zynischer Verdrehung und faktischer Irrationalität) den eigenen Vorteil, auch in der notwendigen Erweiterung auf die Gruppe gleich od. ähnlich Gesinnter – denn alleine kann man sich mit dieser Gesinnung nicht lange durchschlagen – nicht mal wenn man Mike Tyson ist.
          Die Kindfigur ist dabei für diese so Gesinnten ein ganz spezieller Komplex, nämlich jener die auch ‚fallen‘ werden – dieser Fall – als Wunde und als Kraftquelle ist ja ihre eigenes Zentrum (eine Terra incognita).
          Aus diesem Grund besteht eine gewisse Anziehungskraft zu Kindern – und sexuelle und geistige Befriedigung sie auch zu fällen, neben der als rein rational begründeten (gesehenen) eigenen (od. gemeinsamen) Lust Befriedigung.
          Auch wenn man sich als kalt kalkulierende Maschine sieht, besteht da immer eine Spannung zu einem blinden Fleck der nicht integrierbar ist, sei es historisch (man war auch ein Kind vor dem Fall) oder konkret in Entladungen durch Handlungen usw. das ihnen eine Genugtuung verschafft. Das gilt auch für pathologische Soziopathen.
          Das moderne Menschentier ist eben NICHT Tier, sondern faktisch krank, verkrüppelt, das ist die Tragik die nicht aufhebbar ist.
          In einer archaischen Kultur würden diese Nichtmenschen kurzerhand erschlagen, da sie faktisch sinnlos sind.

          1. @ HDan

            Um bei dem letzten Gedanken anzuknüpfen: Unsere jüngste Generation (der „Autochthonen“) ist nicht nur zahlenmäßig schwächlich, dazu (überwiegend) in einem physisch schlechten Zustand und obendrein geistig verkrüppelt.
            Wie soll diese (menschen- und lebensarme) Generation jemals imstande sein, den von ihren Vorfahren hinterlassenen geistigen und physischen Reichtum zu bewahren, zu reproduzieren oder gar zu erweitern??

            Die bis heute unklare Abhilfe der Kanzlerin scheint in Beherbergung und Integration von „Flüchtlingen“ zu sein. Jede Menge „Ärzte, Ingenieure, Architekten …“ wurden versprochen. Aber die Ausbeute (nachdem sich Frankreich die „Besten“ nehmen durfte) ist ziemlich mager und stattdessen Kultur-fremd, kaum integrationswillig oder ausbildungsfähig und mit wenig Affinität zum Rechtsstaat ausgestattet. Aber beim Letzteren liegen sei auf der gleichen Linie wie die Kanzlerin.

            Mir kommt es so vor als hätten wir eine gewisse Analogie zum alten Attika im 7. Jahrhundert v.u.Z. Dort hatten sich damals Ware-Geld-Beziehungen samt Marktwirtschaft plus Staat (Athen) mit seinen steuerlichen Abgaben entwickelt. Die reichen Eupatriden machten damals prächtige Geschäfte und stürzten sich auf den Geld-Verleih, wodurch die Schuldner vermehrt in Armut oder gar Schuldsklaverei gerieten. Die alten Sitten wurden immer weniger geachtet. Diebstahl, Raub usw. – also üble Verhältnisse wie später während der englischen Blut-Gesetz-Gebung.

            Die Athener riefen damals Drakon als Gesetzgeber, der zunächst das alte Gewohnheitsrecht kodifizierte und den Übeltätern drastische Strafen verkündete („drakonische Maßnahmen“).
            Das half damals nicht weiter, weil die ökonomischen Ursachen der gesellschaftlichen Misere nicht behoben wurden. Erst mit der Gesetzgebung des Solon Jahrzehnte später konnten dessen Vollstrecker (wie Peisistratos) das Übel an der Wurzel packen.

            In der aktuellen Lage wird erst mal nichts anderes übrig bleiben, ebenfalls „drakonische Maßnahmen“ durchzusetzen, um den „Autochthonen“ wenigsten elementaren Schutz vor den Fehlhandlungen bestimmter Zuwanderer-Gruppen zu gewähren. Dafür reicht die bisherige tolerante Handhabung rechtsstaatlicher Mittel (mit „verständnisvollem Migranten-Bonus“) eben nicht aus. „Drakonisch“ wird sich von den Straf-Formen her an die Scharia anlehnen müssen, wenn sie Wirkung auf die Straffälligen haben soll. Aber natürlich wirkt das degradierend auf diejenigen zurück, die die Strafen verhängen / vollziehen müssen.
            (Also eine blanke Katastrophe für Staat und Mensch.)

            Ja. es kommen richtig harte Zeiten für die jüngste Generation. Sie läuft Gefahr, genau das zu erleben, was Sie oben beschrieben haben: „In einer archaischen Kultur würden diese Nichtmenschen kurzerhand erschlagen, da sie faktisch sinnlos sind.“

  12. @Russophilus
    Ob der entscheidende Schlag gegen den DS jetzt oder erst in einem Jahr kommt, ist Abwägung.
    Wir werden erst später wissen, was wohl richtig gewesen sein wird.

  13. — Erbauliche Meldung —

    Der Regierungspräsident (von Nordhessen wohl) ist tot in seinem Garten aufgefunden worden. Er ist augenscheinlich erschossen worden. Meine erste Einschätzung: Die Tat geschah mit einer schallgedämpften Waffe, d.h. es handelt sich um eine hochwahrscheinlich professionell durchgeführte Liquidation.

    Was könnte der Grund sein?

    Zur Erinnerung: Das war der Typ, der seinerzeit (2015) sagte, dass es jedem deutschen, dem die „flüchtlings“ -Flut nicht passt, freisteht, das Land zu verlassen.

    An dieser Stelle bediene ich mich mal beim merkel: ->Ich freue mich! 😉

      1. Ich sag’s mal so: Das Sein ist bisweilen weise. Zum Beispiel wenn es dafür sorgt, dass ein Voll-*rschloch, das meinte, deutsche, denen die „flüchtlings“-Flut nicht passt, könnten ja das Land verlassen, nicht nur unser Land sondern sogar die Welt verlässt.

        Ausserdem finde ich sehr erfreulich, was ich als Hintergrund vermute. Es wird auch höchste Zeit, dass auch mal einige der Bewaffneten *für* uns und unser Land kämpfen.

        Im übrigen war der Anlass für mein „Ich freue mich“ weitaus legitimer als der von merkels „Ich freue mich“, wenn es auch in beiden Fällen formal um die illegale Liquidierung von jemandem geht/ging. merkel hat damals sozusagen amtlich vorgemacht, dass man sich über illegale Liquidierungen freuen und dies auch zum Ausdruck bringen darf.

        1. Ja, ich orientiere mich auch an „unserer“ aufgezwungenen Frauenpower, sind ja schließlich „unsere“ allein seelig machenden „Vorbilder“ – grins.

          1. Sehr bemerkenswert ist, wie Sie, Russophilus, vor Monaten (oder sind es inzwischen Jahre) genau diese Entwicklung prognostizierten.

            Das eben ist der Fluch der bösen Tat, daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären. (Friedrich von Schiller.)

        2. Dazu ergänzend aus einem Kommentar von jouwatch:
          https://www.journalistenwatch.com/2019/06/03/cdu-regierungspraesident-kopfschuss/

          The Wall • vor 5 Stunden
          Vielleicht wurde Lübcke Opfer seiner korrupten Politik. Grüne und CDU in Hessen planen, den Reinhardswald zu zerstören, eines der ältesten Naturschutzgebiete des Landes. Neben dem Reinhardswald sollen auch die Regionen Kellerwald und Edersee mit Windkraftanlagen gepflastert werden. Insgesamt sind in Hessen 1.200 Windräder genehmigt worden. Die Hauptrolle bei der Genehmigung spielte Lübcke. Er wird verantwortlich sein, wenn jahrhundertealte Baumriesen gefällt werden. Lübcke war selber „Windmüller“, das heißt, er war Geschäftsführender Gesellschafter der Windkraft Bründersen-Istah GmbH. Im Bereich Windkraft geht es um viel Geld. Je Windrad entstehen rund 5 Millionen € Kosten. Könnte also sein, dass Lübcke ein U-Boot der Windradindustrie war. Damit hat er sich sehr viele Feinde gemacht. 47.000 Stellungnahmen gingen ein, um den Bau der Anlagen in Hessen zu verhindern. Die flogen wohl alle in den Paperkorb.
          https://www.tichyseinblick….

          hier der Hintergund aus „tichyseinblick dazu: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/gruene-und-cdu-zerstoeren-gebrueder-grimms-wald/

          Es wird evtl. nicht nur an der Flüchtlingspolitik liegen.

      1. …oder vom TiefenStaat liquidiert, um endlich die ersehnte Schlacht auf der Straße herbeizuführen?!
        Oder,oder…
        Das hilft uns nicht weiter.
        Beobachten wir erst einmal, in welche Richtung jetzt das hierüber noch aufschallende Getöse sich entwickelt.

      2. @ Mike

        Mit „Karma“ ist das nicht erklärt, denn es handelt sich zweifellos um ein von böser Absicht getriebenes Verbrechen; noch dazu an einem 65-Jährigen, der auf den Ruhestand zuging und wohl auch keine politisch herausragende Rolle mehr spielen sollte. „Verzichtbar“, obwohl oder gerade wegen seiner „Nibelungentreue“ zum Merkel-Flüchtlings-Kurs?

        Ein „Fall Nemzow“? Auffällig ist die zeitliche Nähe zum Amtsverzicht von A. Nahles. Ist es da nicht „hohe Zeit“, die Reihen um Merlel und die GroKo fest zu schließen, das „Fähnlein der Aufrechten“ zusammen zu halten?
        Was eignet sich dafür besser, als einen der Ihren über die Klinge springen zu lassen, um das Zusammenrücken der zur Flucht Neigenden zu motivieren? Also ein Auftragsmord aus politischem Notstand heraus?

        Zudem lässt sich die Mord-Tat doch medial „wunderbar“ gegen die AfD bei den anstehenden Wahlkämpfen für die Landtagswahlen im Osten instrumentalisieren. Irgendwie muss die AfD (ganz im Gegensatz zu Merkel) schließlich Schuld sein mit ihrem oppositionellen, „spalterischen und hetzerischem Gehabe“?!

        1. Was noch zu erwähnen ist:
          Jeder Anschlag zieht Aufmerksamkeit, Zuwendung und Solidarität (also Energie im weitesten Sinne) in Richtung des Opfers, seiner Gruppe und der ihm politisch Nahe-Stehenden.
          Genau das ist es , was Merkel jetzt am meisten braucht. Nämlich Rückhalt von innen und von außen. Weil die Äußeren aber schon die Messer wetzen, kann der Rückhalt nur von innen kommen. Es sei denn WWP (oder DT?) erklären Merkel jetzt zu einer Heiligen, um sie ihren Zwecken nützlich zu machen.
          Mal sehen, wer dazu die deutlichste Ansprache macht.

    1. Werter Russophilus, Danke für den Artikel und die „Erbauliche Meldung“.

      1. Die Menschen wachen auf.
      2. Die Wahrheit drängt ans Licht.
      3. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
      4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

      Punkt 3 gilt selbstverständlich auch für die BRiD (nur dauert es hier etwas länger).
      In der deutschen Wehr und den Diensten gibt es Patrioten. Beispielsweise Maaßen und Güntzel, um nur zwei prominente, geschaßte (aber nicht abservierte!) zu nennen.
      Es geht voran.

      1. Ich sage ja schon einer ganzen Weile, dass wieder „Braunhemden“ kommen werden.

        Nebenbei bemerkt: Bis vor ca 10, 15 jahren hätten die Regierenden einfach nur weiter machen können und zwar ziemlich ewig. Aber – und das liegt in der Natur der Dinge – sie haben begonnen, es völlig zu überziehen. So etwas bringt *immer* eine Gegenbewegung hervor. Noch ist die für den Normalbürger kaum klar zu erkennen, aber sie existiert und wächst immer weiter. Der Abgeräumte ist nur der Erste (halbwegs öffentlich Sichtbare) …

        1. @Russophilus

          Zum Thema ‚überziehen‘ und Stimmung im Volk. Ich habe mir letzthin mal ein paar Umfragen zum Wahlverhalten hier in der CH durchgeschaut- und was konsistent durchscheint ist dass 55% der Meinung sind das keine der Parteien irgendein anstehendes gesellschaftliches Problem lösen kann.
          D.h. es gibt eine riesige Menge von Menschen die sich faktisch abgemeldet haben die weder vom Medienspektakel abgedeckt werden oder sonst irgendwie sich repräsentiert fühlen !!!!! Ich gehe sehr stark davon aus dass das in Täuschland sehr ähnlich aussieht.
          So gesehen existiert ein gewaltiges Potenzial – fragt sich wohin es geleitet werden kann/wird.

  14. Russophilos.
    Ich danke ihnen fuer die Ausfuehrung der Unterschiede zwischen Naturgesetzen und von Menschen erdachte Gesetze.

    Die von Menschen gemachten Gesetze sind auch nicht als Gesetze zu betrachten, sondern eher als Weisungen, Verordnungen, oder Rechtlinien.
    Das unzutreffende Wort Gesetz wird von den Machthabern in hochstablerrischer, anmaasemder Manier eher in einschuechternder Absicht missbraucht.

    Entschuldigen sie die Schreibfehler. Tatschi eben.

    1. Ich würde da noch einen Schritt weiter gehen:
      Die vom Menschen erdachten Gesetze sind Programmierungen, Verhaltensanweisungen, die mit entsprechenden Emotionen und Stichwörtern verknüpft und in den Menschen verankert sind.
      Bei Nennung dieser (z.B. Steuererklärung, Versicherungsbeitrag, Schuldentilgung, Verkehrskontrolle, usw.) erfolgt dann die Aktivierung des dahinter programmierten Gedanken mit dem anschließenden realen durchlaufen des dazugehörigen Gedankenmusters.
      Das Gleiche gilt auch für die sogenannten Werte und ähnlicher Konstrukte.
      So entsteht ein großer Teil unserer Realität.
      Auf diese Art und Weise werden die Menschen gedacht, wird ihre Aufmerksamkeit gebunden und fremd-benutzt.

      Die meisten Menschen denken oft nicht selber, sie werden gedacht.

      Deswegen ist es auch so wichtig, sich sein Denken oder die Gedanken immer wieder bewusst zu machen.
      Oder wie Eckhardt Tolle schreibt: den Denker zu beobachten.

    2. @snot

      Wenn in der ‚Natur‘ Gesetze gelten, dann gelten auch Gesetze innerhalb der Spezies und somit auch dem Menschen.

      Eine andere Frage ist diese Gesetze zu finden. Gesetze können nur aus der Wahrheit entspringen und müssen also einer philosophischen Prüfung standhalten, tun sie es nicht dann sind sie tatsächlich faktisch keine Gesetze.
      Der Sokrates in Plato’s Republik tut genau dies – Jesus tut genau dies in Weiterführung. GOTT->WELT->MENSCH

      All dies wurde natürlich bis auf die Grundmauern geschleift – unter anderem durch die sogenannte ‚Aufklärung‘ ( welche nichts anderes wahr als das ‚Gesetz‘ des SELBST und damit Satan, Luzifer als neue Wahrheit zu verkaufen) – dort gibt es nur ein einziges Gesetz: Das Gesetz des Stärkeren – also das ‚Gesetz‘ des Menschentiers – des Barbaren , DAS ist und war der Gegenstand über welchen ‚Aufklärung‘ betrieben wurde änlich den schlüpfrigen Filmen der Siebziger oder dem Klassiker von de Sade ‚Justine‘ wo der Vorhang erbarmungslos weggezogen wird – das ist heute die Wahrheit (also die Lüge, wie der grassierende Relativismus und sein Bruder der dröge Positivismus).
      Der Sumpf ist sehr, sehr viel tiefer als die meisten auch nur ahnen..

  15. @russophilus, danke für Ihre bildliche Beschreibung der kognitiven Dissonanz zwischen echtem Naturgesetz und menschengemachtem Wahn.

    Da dies ein „dies und das“ ist, würde nur gerne zwei Leseempfehlungen beisteuern, welche das zweite Phänomen beleuchten.

    1. ergänzend zu Ihrem Artikel zu Strache:
    https://www.rubikon.news/artikel/regime-change-in-osterreich
    Drei Anmerkungen dazu erlaube ich mir (nach dem Studium des Artikels):
    a.) Strache zieht derzeit trotzdem er „reingelegt“ wurde derzeit nach Brüssel um
    b.) Vorläufige Prognosen zeigen einen Sieg für Kurz in den kommenden Neuwahlen an (mit neuen Koalitionsmöglichkeiten und Kräfteverhältnissen)
    c.) Strache wusste wohl schon geraume Zeit von dem Video (darauf deuten einige seiner politischen „Einstellungsänderungen“ jüngerer Zeit hin)
    …alle weiteren Schachzüge gilt es bis nach der Wahl zu beobachten. Danach werden wir erst sehen ob Strache wirklich total verblödet ist (bzw. sein Schutzschild total korrumpiert)…
    Ein mAn gut recherchierter Blog zu den Vorgängen im Nachbarland:
    https://alexandrabader.wordpress.com

    2. Ein Artikel (mit entlarvendem Sarkasmus) zur kognitiv gelebten Dissonanz unserer derzeitigen westlichen „Wertegesellschaft“.
    Muss man nicht lesen, man kann aber immerhin laut Lachen:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-hollywood-heuchelei

    1. Eine letzte Leseempfehlung zum Thema „Handelskrieg“
      (link gelöscht)
      Interessant das beide Plagen gleichzeitig auftreten, und dies zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt für China…
      Ein Zufall?

      ————————————
      Wie Sie als keineswegs neue Teilnehmerin hier wissen müssten, gibt es hier grundsätzlich keine links zu jener Seite – Russophilus

  16. @Russophilus

    Komme seit heute abend wieder nur über einen Proxy beim Saker rein…
    – 10 Jahre alter Mac mit OS 10.7
    – Waterfox 56.2.10 (Waterfox, weil aktuelle FF-Versionen auf 10.7 nicht mehr laufen)
    – einige, vom Standard abweichende about:config Einstellungen

    Was kann ich tun, um das Problem zu lösen?

    1. a) noch ein paar Tage Geduld haben und die Unbequemlichkeit des Proxy auf sich nehmen. Mehr will ich noch nicht sagen, aber da ist was unterwegs …
      b) kann ich leider kaum helfen (obwohl ich gerne würde) weil ich so gut wie nie apple Zeug angerührt (und also kaum Ahnung davon) habe.
      c) ich bin erstaunt, weil ich seit Wochen rein gar nichts verändert habe hier. Keine IPs gesperrt, keinerlei System Umstellungen, nix. Das spricht stark dafür, dass das Problem bei Ihnen oder bei Ihrem ISP liegt.

  17. @HDan (kann wegen techn. Probleme nicht den Antworten-Button nutzen, deshalb poste ich hier)

    Schau mal hier…

    http://analitik.de/2017/07/28/trump-baut-an-eurasien-2/

    http://analitik.de/2017/07/08/die-verzweiflung-der-globalisten/

    Ist zwar von 2017, gilt aber auch heute noch.

    Was Analitik hier schreibt, steht nicht prinzipiel deiner Theorie entgegen, nur, ein Mann der Globalisten ist Trump wohl eher nicht. Sonst hätte er auch kaum die Untersützung des eher patriotisch eingestellten US-Militärs.

    Globalisten (= global agierende Konzerne und ihre ergebenen Komplizen = Transatlantiker = Medienkonzerne = Hollywood = BITTE ERGÄNZEN)

    1. @leo

      Diejenigen die sie als Globalisten bezeichnen sind nicht diesselben welche WIRKLICH Globalisten sind.
      Zuerst muss man vorausschicken dass ‚Globalisierung‘ ein gegebenes Faktum ist sobald mehrere Länder aneinanderliegen, oder eben in der Moderne die ganze Welt.
      Globalisten sind Kreise von Leuten welche real auf der globalen Ebene Einfluss haben und Vorgänge steuern können.
      Die Fähigkeit der Steuerung ist dabei der entscheidende Faktor.
      Die Zusammensetzung dieser Ebene ändert sich mit der Zeit, es gehören aber Kreise dazu welche Wurzeln in die tiefste Vergangenheit haben (Aufzeichnungen, Belege -> Kultur).

      Um auf dieser Ebene zu agieren muss man über mindesten eine gewisse Souveränität verfügen, ökonomisch und politisch und territorial.

      Zur Zeit gibt es nach meiner Schätzung folgende Gruppierungen:
      – Der Anglo-Zionistische Block oder der sog. ‚Westen‘
      – Die imperiale US Landeselite
      – Russland
      – China
      Die letzten drei sind erst seit sehr kurzer Zeit auf dieser Ebene, und da sich die Gruppen gegenseitig beeinflussen, ist der ‚Westen‘ dazu gezwungen gewisse Planungen zu modifizieren.
      Bis vor kurzem war die US ‚imperiale‘ Landeslite lediglich ausführendes Organ der Anglo-Zionisten, seit kurzem aber im Hinblick auf den sich abzeichnenden (und so geplanten) Niedergang der USA versuchen sie mit Aggression ihre Stellung zu bewahren, das kann die alte globale Elite nicht dulden, denn die Gefahr eines Weltkriegs dient nicht ihren Zielen.
      Trump wurde von letzteren ‚angestellt‘ um den Einfluss der USA in der Welt abzubauen und die imperiale Landeslite inklusive ihren Instrumenten der globalen Kontrolle abzubauen. Das tut er sehr geschickt und gut.
      Ich beziehe mich bei dieser Sicht stark auf V. Pjakin der einem Analysten – Ring angehört welcher offensichtlich dem russ. Präsidenten relativ nahe stehen und somit auch über entsprechende Ressourcen verfügen.
      Das ist nicht alles ohne Fragezeichen, geht aber weit über das übliche Niveau global agierender ‚Analysten‘ (besser Kaffeesatzleser) hinaus.

  18. @Russophilus

    Genau so geht es mir, ich verstehe das nicht, denn auch ich habe seit langem nicht verändert. Es funktionier tagelang und dann ist es plötzlich wieder vorbei. Mist!

  19. Lieber Sloga, (poste hier weil ich den Antworten-Button wegen techn. Probleme nicht zutzen kann)

    ich gebe zu, dass ich mich da in gewisser Weise an einer Nebensächlichkeit gerieben hatte.

    Aber es geht ja auch um den Tieferen Sinn Ihrer Worte: Warum sollte man etwas falsches akzeptieren, nur weil es ständig getan wird und man sich schon daran gewöhnt hat. Schlimm genug, wenn man sich gewöhnt und anfängt Unrecht zu akzeptieren. Ein weiterer Fehler ist es, die Opfer der Manipulation/Propaganda zu verhöhnen, weil sie ja so blöd sind. Ich kenne einige Analytiker, die angefangen haben, an Trump zu zweifeln, weil sie nicht mehr verstanden haben, was Trump da tut. Soweit ich das überblicken kann, sind die alle wieder zu ihrer ursprünglichen Sichtweise zurückgekehrt.

    Wenn man diesen Experten zugesteht, dass sie sich auch mal irren können, dann kann man dem gemeinen Volk, zu dem ich mich übrigens auch zähle, nicht vorwerfen, dass sie das Framing nicht durchblicken. Ich kenne viele von denen, die die Tricks der Propaganda nicht durchblicken, aber trotzdem hochanständige Menschen sind, die nichts mit Pipi Langstrumpf am Hut haben und sich auch keine autistische Welt malen.

    Der Jugoslawienkrieg ist ein furchtbares Verbrechen, zumal man auch gezielt Zivilisten und zivile Einrichtungen angegriffen hatte und weil man tonnenweise Uranmunition eingesetzt hat, worunter die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten noch in 100 Jahren furchtbar leiden wird.

    1. @ leo

      zum Thema verhöhnen:

      1. Ibiza-Affäre: Die dt. Massenmedien sind verhasst (aus gutem Grund). Wenn zwei dt. MSM die Ibiza-Affäre „aufdecken“, MÜSSEN alle Alarmglocken schrillen. Die Handschrift muss bei „solch einem dicken Fisch“ klar sein (zionisten (oder wie auch immer man sie nennt) Richtung „tiefer dt. Staat“ Richtung dt. Geheimdienst Richtung österr. Geheimdienst über dt.-österr. Medien gespielt … Ziel: österr. Innenpolitik – Entfernung der rechten Kraft). Der Rest ist vollkommen belanglos (z.B.: ob nun die junge Schauspielerin Russin oder Bosnierin war … ob der iran. Advokat vorbestraft ist … etc. etc.). Der Rest gehört zum Verwirrspiel.

      2. Ist D nun okkupiert (und somit fremdgesteuert) oder nicht? Wer die Frage mit: „Ja, D ist okkupiert“ beantwortet, braucht sich prinzipiell über dt. Innenpolitik oder dt. Wahlen keine Gedanken zu machen bzw. Hoffnungen daran knüpfen (Ausnahme: Anzeichen, dass der tiefe Staat „einen Schwenk machen“ will/muss … weg vom neo-liberalen Gedankengut). Der Rest (der Politiker da … die Partei dort … etc.) ist für mich ungefähr so, als würde man wissen, wie das Hütchenspiel funktioniert und trotzdem spielen …

      zum Thema Autismus:

      Ich fürchte wir leben ihn bereits. Die Älteren passiv (sehen ihn größtenteils, wollen ihn jedoch nicht wahrhaben, da sie z.B. an ihren Kindern „hängen“ etc.). Die Jüngeren leben ihn aktiv und sind mAn völlig fremdgesteuert.

      zum Thema Jugoslawienkrieg:

      Ich erwarte weder Anteilnahme noch stelle ich die Schuldfrage (wer, was, wann, wo getan hat, ist mir einigermaßen klar). Ich will die Teilnehmer bloß dazu auffordern, den Film im Kopf zurückzuspulen. Der Krieg ist erst 20 Jahre her. Da ist noch vieles relativ frisch. Die Frage (auf die ich eigentlich hinaus will) wäre: „Wer hat darüber berichtet, dass die nato auch am Landweg angegriffen hat. Konkreter: Welche Quelle, die sich in den letzen 20 Jahren mit dem Thema befasste, hat den Mumm gehabt, dies zu erwähnen bzw. einfließen zu lassen.“

      Es soll Euch helfen, in Eurer Welt die Spreu vom Weizen anhand eines Beispieles zu trennen (insbes: bei sog. alternativen Quellen). Einfach nur abgleichen! Natürlich keine Negativ-Auslese (alle, die darüber nicht berichtet haben, sind scheiße), sondern anders herum … Hat das etwa keine einzige Quelle erwähnt? Es macht immerhin einen haushohen Unterschied, ob wir von „bloßen Luftschlägen“ oder von „Luftschlägen, die eine Boden-Invasion vorbereiten bzw. begleiten/unterstützen sollen“ sprechen. Es waren Kämpfe über Tage und Wochen. Es sollen huderte Angreifer getötet worden sein (u. a. in geringer Zahl auch nato-Soldaten).

      Am Balkan gab/gibt es so viele Schandtaten, dass ich jeden Tag 10 Kommentare darüber schreiben könnte. Eben weil ich befürchten muss, dass die Leute das in den falschen Hals bekommen (was kümmert mich der scheiß Balkan … DER schon wieder … etc.), schreibe ich nur sporadisch darüber. Offenbar ist das für einige immer noch zu penetrant …

      Wenn ich weiß, wie der Mechanismus einer Taschenuhr funktioniert, dann kenne ich auch den einer Turmuhr (der Balkan ist halt nur eine „mickrige, markenlose Handuhr“, die für die „bessere Gesellschaft“ unter ihrem Niveau ist und daher auch in ihren Überlegungen keinen Platz hat … ich werfe das nicht vor; es ist – so wie alles andere – durch ständige Wiederholung in die Köpfe eingepflanzt).

      1. Lieber sloga,

        ich wollte dir schon immer einmal sagen, daß ich deine Kommentare sehr gerne lese. Der Balkan ist ja fast unser Nachbar, von daher für mich ein muß, mich mit den Ereignissen dort zu befassen.
        Die Serben, die ich kenne, sind mir angenehme, hilfsbereite Menschen.
        Euer Leid macht auch mich traurig. Hoffentlich verliert amärrika bald seine Vormachtstellung in der Welt, dann werden die Kriegsträume eurer Nachbarn auch abgeschwächt.
        Lieber Russophilus, vielen Dank auch an sie, für ihre unermüdliche Arbeit, dieses Blog am laufen zu halten.

        LG Leser Jochen

      2. Bekanntlich schreibt das Leben die besten Geschichten.

        Zufällig heute im dt. Reichstag. „Der Konservative“ im folgenden Beitrag übertreibt ein klein wenig. Bis zur Anarchie ist es noch ein Stück, denn die Aktion der Klima-Jugend fand (REIN ZUFÄLLIG!!!) gegen Ende der Sitzung statt. Wo war das Sicherheitspersonal?

        Wie dämlich ist das denn? Hier fehlt wahrlich nur mehr Pippi Langstrumpf, die den Rollstuhl in die Höhe hebt …

        https://www.youtube.com/watch?v=G_ZBl_Ttjo4

        1. Sloga
          Ja, was für ein zufall. Wirkt überhaupt nicht gestellt und so. In einem anderen video von rt werden die jungen klima-endzeit-sektierer im anschluss noch interviewt… man müsse jetzt schiere panik verbreiten… oh mein Gott sind die gehirnamputiert … das tut weh beim zuschauen.

          1. Die im Verborgenen agierenden „Erfinder“ von „Schule schwänzen fürs Klima“ haben sich das geschickt ausgedacht. Sie benutzen diese jungen Menschen, die sicher fest daran glauben, sich für eine gute Sache einzusetzen, um sie in einen Scheinkampf gegen Umweltzerstörung zu führen, der tatsächlich dazu genutzt wird, um antizionistische oder die Macht der sogenannten „Eliten“ gefährdende Bewegungen zu untergraben und zu bekämpfen.

            Weil die Existenz dieser Umweltprobleme tatsächlich real ist, wenn auch nicht so, wie mit dem Klimawandelquark propagiert wird, sondern z.B. durch die Nutzung von Biodiesel, was mit großflächigen Rodungen von Waldgebieten und der Ausweitung von Monokulturen und Verteuerung von Nahrungsmitteln einhergeht oder der rücksichtslose Abbau von Bodenschätzen in Afrika, Südamerika oder sonstwo unter massivem Einsatz von Schwermetallen und anderen giftigen Substanzen, so dass ganze Landstriche verwüstet und verseucht zurückgelassen werden. Weil also die Existenz dieser Probleme real ist, ist es schwer, diese angebliche „Umweltbewegung“ anzugreifen. Jeder der das versucht, gerät, erscheinungsbildlich gesehen, automatisch auf die Seite der Umweltzerstörer und Wüstlinge: „Wie kann man nur diese unschuldigen jungen Umweltschützer, die doch nur Gutes im Sinn haben, kritisieren?“

            Was bleibt ist also, den tatsächlichen Charakter dieser sogenannten Bewegung sichtbar zu machen.

            1. Ich sehe bei dieser FFF-Entwicklung eine Neuauflage der 68er. Die wurden damals missbraucht um gegen die bösen, bösen Nazi-Eltern aufzubegehren, um den Widerstand gegen das Besatzerestablishment der älteren Generation mit noch eigenen Erfahrungen der tatsächlichen Begebenheiten zu unterdrücken. Vorher wurden die Kinderlein im Geschichtsunterricht richtig schön aufgehetzt, die Eltern mit den „Verbrechen ihrer Generation“ zu konfrontieren und wieso die dabei mit gemacht oder jedenfalls nicht aufbegehrt haben. Die haben natürlich überwiegend den Mund gehalten, wollte ja keiner wegen „Volksverhetzung“ angezinkt werden.

              Das Endergebnis war die grüne Pest mit Leuchten wie Joschka Fischer in Ministerämtern, ein paar total pazifistischen Angriffskriegen, Dosenpfand, total umweltfreundlichen Storchenschredderern im Wald, salonfähig gemachter Kinderf*ckerei und Islamisierung / Umvolkung an allen Fronten.

              Projiziert man das auf die Zukunft, kann es einen nur grausen. Mal sehen, ob Klimaschwindelleugnung auch bald als Volksverhetzung geahndet wird. Eigentlich müssten jene es so weit treiben, ansonsten kann man die Wahrheit über den Klimaschwindel wohl nicht unterdrückt werden. Damals konnte man ja noch die große Nazikeule auspacken, das klappt hier nicht mehr so gut. Außer natürlich man setzt Kritik am Klimahype mit Nazitum gleich. Das kommt bestimmt noch.

              Auf die FFF-Version von Joschka und der RAF kann man sich ja schon mal freuen.

        2. @sloga,

          Sie meinen wenn ich da mit einem Schild „Tod der nato!“ aufgekreuzt wäre und es Flintenuschi vor das Rednerpult genagelt hätte während sie gerade ihren Job als Volkszertreterin ausübt – dann hätte man mich gar nicht erst in den Reichstag gelassen? Und unser Lügenfunk hätte auch gar nicht erst über meine Aktion berichtet?


          Ich glaube da liegen Sie goldrichtig! Was mich schwer ärgert ist das die das Volk für saublöd halten.

          1. @Helm ab zum Gebet:
            Was die Puppen im Bundestag (und nicht nur dort) vom Volk halten ist ohnehin klar. Viel Schlimmer und folgenschwerer ist jedoch der Fakt, dass auf eine übergroße Mehrheit die Einschätzung zu 100 Prozent zutrifft! Deren mentale Zersetzung ist soweit gediehen, dass selbst jede Art von stichhaltigem Beweis über die Volksschädlichkeit ignoriert wird und/oder mit Aggression dem Aufklärer gegenüber bedingungslos beantwortet wird. Und all dies (noch) ohne offizielle Aufforderungen, sich den Querulanden, Rechten, Nationalisten, Konservativen usw. entgegen zu stellen.

          2. das was die da veranstalten (nicht die Jugendlichen, die -in ihrer grenzelosen Naivität- nur benutzt werden) sind Techniken der Manipulation, die bewusst eingetzt werden und zwar u.a. vom Apparat als mindestens Mittäter oder ausführendes Organ. Das sind subversive Beeinflussungstechniken an deren Ausarbeitung ganze Denkfabriken arbeiten.
            Ein Staat der diese Techniken (gegen seine Bürger!) einsetzt ist mehr als kriminell.
            Ich gehe davon aus, dass Schäuble vor vorne herein informiert war.
            Was sich da (stets weiter)entwickelt von „Farbenrevolutionen“ über „zentren der politischen Abartigkeiten“, „cooektiv“ usw… sind Schritte die offensichtlich in eine Diktatur führen. Natürlich sind deren Befürworter und Protagonisten moralisch überlegen. Jedes andere Gedankengut, jede andere Meinung ist *GEFÄHRLICH* und muss ausgemerzt werden. Dazu ist jedes Mittel recht. Die Diktatur handelt ja schließlich aus einer Position der moralisch-ethischen Überhöhung.
            Diese Grundzüge sind einer jeden Diktatur, eines jeden totalitären Systems eigen.
            So war es immer.
            Dass man das nicht erkennt verblüfft immer wieder aufs Neue.

      3. @sloga

        Ihre Durchsagen sind wie ein Leuchtturm, man kann damit den eigenen Standort eigentlich erst richtig anmessen, d.h. welcher Dreck hier im allgemeinen regiert.

        Die Geschichte die uns aufgetischt wurde ist ja direkt einem Märchenbuch entsprungen: Zwei, Drei kleine böse Kinder streiten sich und dann kommt der gute grosse Onkel und schlichtet, so tönte es bis heute über beinahe alle Kanäle wenn denn die Sache mal überhaupt erwähnt wird, – und es wird geschluckt.
        Sei ich weiss das die Jugos damals ca. 2 Milliarden $ Schulden hatten (also NICHTS) ist mir in etwa klar um was es unter anderem ging….da mussten ja überall die Messer blitzen wenn’s dunkel wurde….

        1. @ HDan

          Der große Onkel hatte ein riesengroßes Problem.

          In Slowenien nicht (das war relativ einfach); dafür in Kroatien und Bosnien. In beiden sozialistischen Republiken der SFRJ waren die serb. „Minderheiten“ KONSTITUTIVE Völker (in den jeweiligen „Verfassungen“ der beiden Teilrepubliken fest verankert).

          Somit: Alle konstitutiven Völker haben (innerhalb ihres Verbundes) DIESELBEN Rechte. Hätten sich die Staaten „lupenrein“ von der SFRJ lösen wollen, hätten dem alle konstitutiven Völker zustimmen müssen. Hätte sich nun ein Kroatien lösen wollen, hätte das konstitutive serb. Volk (in Kroatien) sich mit demselben Recht von Kroatien lösen können.

          Daher war es relativ einfach, Kroaten und sog. Bosnier zu ermuntern: „Für ihre Freiheit zu kämpfen!“ (eben die Abspaltung jener Gebiete, wo Serben lebten, zu verhindern … in weiterer Folgen hätten sich diese Gebiete der „neuen“ BRJ angeschlossen).

          Nach internat. Recht war das Ding nicht zu gewinnen (nicht so, wie man es wollte). Daher musste ein Krieg her.

          Ins Märchenbuch wurde dann geschrieben: Der böse, böse Milosevic (übrigens: ein Sozialist/Jugoslawe durch und durch, der Jahre davor in amiland studierte/arbeitete … er war Banker) wollte ein GROß-SERBIEN schaffen.

          1. @sloga
            Ihre tiefgreifenden Beiträge speziell zum sogenannten „Jugoslawienkrieg“ sind essentiel bedeutsam. Nicht nur im geschichtlichen Konnex zur Geschichte des gesamten Balkans. Die durch Mord, Vertreibung und Unterdrückung geschaffenen Fakten haben unmittelbare Folgen weit über die Gegenwart hinaus errichtet. Sie betreffen letztlich direkt den gesamten Zentralraum Europas und weite Bereiche des türkischen und nahöstlichen Raumes. Man könnte sogar die Meinung vertreten, die Geburtsstunde des offenen europäischen Faschismus (mit zionistischer Leitung) nach 1945 kroch mit dem nato-Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien aus dem Schoß derer, die ihn seit dem Ende des 2. WK gehütet hatten.

  20. @HDan

    Nun, wenn Sie meinen, dass, wie ich oben anführte, global agierende Konzerne nicht zu den wirklichen Globalisten zählen, kann ich Ihnen leider nicht mehr folgen. Wichtiger als die Konzerne sind da vielleicht noch global aufgestellte Banken. Wenn die Rothschilds keine Globalisten sind, dann ist der Mond vielleicht doch aus Käse.

    1. @leo

      Sie sprechen von einer Ideologie, nur wird dazu der Wortschatz der Gegner verwendet. Die Neoliberale Ideologie auf dem Planeten zu verbreiten kann ein Ziel der über staatlichen Steuerung sein, es könnten aber eben auch ganz andere Ziele gesetzt werden.
      Sehen Sie der Begriff lenkt gekonnt vom Hintegrund ab – dem faktisch vorhandenen Prozess der Globalisierung. Nicht der Umstand dass diese Ebene (der Globalisten) existiert ist schlecht, sondern die spezifischen Ziele einer der (sehr mächtigen) Gruppen, DAS ist ein sehr grosser Unterschied, und um DAS geht es, DAS wirkt sich auf uns alle aus !!! Es hat alleroberste Priorität WENN man souverän ist, ansonsten ist die Erlangung der Souveränität oberstes Gebot.
      Diese Zusammenhänge werden ganz bewusst verschleiert mit solch unscharfen Begriffen. Es ist wie immer, zuerst wie die Sprache verändert und damit ein Frame erzeugt in welchem dann das Medienspektakel stattfindet, da ist man dann gegen und für Globalisierung anstatt wir sind für die Ausplünderung des Planeten inklusive totale Versklavung des grössten Teils der Weltbevölkerung oder wir sind dagegen – ein sehr grosser Unterschied !!!!

      1. Lieber HDan, da ist schon was dran. Ich sehe das allerdings etwas gelassener. Das manipulierende Begriffe verwendet werden, um Zusammenhänge zu verschleiern ist ja nicht neu und man wird auf absehbare Zeit auch nicht damit aufhören. Weil Menschen lernfähig sind, stellen sie sich aber darauf ein.

        Es gibt Theorien, welche Ideologie sich hinter dem Begriff „Globalisierung“ versteckt. Die bekannteste ist wohl die, die Sie oben bereits andeuten. Weg mit den Nationalstaaten und Aufteilung der Welt unter den großen Konzernen. Wahlen braucht man dann auch nicht mehr, weil man gar nicht mehr so tun muss, als wenn das Volk noch was zu bestimmen hätte. Weil das Volk dann ohne jegliches Mitspracherecht von den Konzernen abhängig ist, reicht es aus Sicht der Konzerne, dem Volk Arbeitsplätze für eine warme Mahlzeit täglich anzubieten. Das wäre dann echte Sklaverei, für manchen Konzernlenker vielleicht ein verführerischer Gedanke.

        Das ist erst mal nur eine äußerst finstere Theorie, die ich jedoch nicht für realistisch halte. Zum Einen deshalb, weil niemand in so einer Welt leben will, nicht mal die „Schweine“, aber viel wichtiger, es entwickelt sich eine Multipolare Welt, wo die Systeme miteinander konkurrieren müssen. Das Volk geht dann dort hin, wo es am besten ist.

        Die alte BRD war nicht deshalb ein Sozialstaat, weil die Konzerne von anständigeren Leuten als heute geführt wurden, sondern weil es die konkurrierende DDR gab. Als die DDR weg war, brachen sofort alle Dämme und der Kahlschlag am Sozialstaat begann.

        1. Sehr geehrter Leo,
          *** weil niemand in so einer Welt leben will, nicht mal die „Schweine“ ***
          Dann sollten sie sich mal mit den Tranzhumanisten beschäftigen, zu denen ALLE gehören, denen die Herren“““menschen“““ Dynastien, derzeit, Milliarden und Billionen zuschiebt, damit Sie die Forschungen, in Ihrem Sinne vorantreiben können. Schmied /Google, Zuckerstückchen / Fratzenbuch, Bezos / Amazon, Gates / Mikrosoft, Timm / Apple, usw usw usw usw. Die damit Techniken entwickeln, Maschine /Mensch, Ki, Künstliche Erschaffung und Gen Design von Lebewesen und natürlich , den Weg, wie sie UNS 7 Milliarden Menschen wegkriegen, ohne IHR Paradies / die Erde zu Verunreinigen.
          Was Sie benötigen, um ihr EWIGES Monachen Leben, hier auf ihrem Paradies, mit500 Millionen Seelenlosen und Willenlosen Drohnen, für ihre Versorgung und ihr Vergnügen, zu Errichten, haben WIR ihnen Entwickelt.
          WIR können nun weg.

          1. Um mit Loriot zu antworten: Das kommt hier grad‘ ungelegen…

            Oder mit anderen Worten, ich will mir das gar nicht vorstellen.

            Herzliche Grüße

            1. @leo

              Werter leo, ich verstehe Sie wenn Sie sich das nicht vorstellen wollen, nur leider haben es Gefängnisse so an sich so zu sein wie man es sich nicht vorstellen kann (ohne jede Möglichkeit der Flucht).
              Was Sie übrigens in ihrer Replik an mich bezüglich Multi-Polarität anmerken deutet in die richtige Richtung, es gibt tatsächlich Optionen wie das überstaatliche geregelt werden kann, eine zb. richtet sich ganz bewusst am Völkerrecht und der UNO-Charta aus (Russland, China) die andere denkt dass einzig das Recht des Stärkeren gilt. Die eine Seite denkt dass nur die Tyrannei des Kapitals und Gewalt die einzigen Masstäbe sind, die anderen wollen eine an Recht und Gesetz orientierte Welt der Völker, Staaten und Menschen, was notwendigerweise die ‚Gewinn‘-Aussichten gewisser Kreise massiv beschneiden würde, zumindest auf kurze Sicht – denn souveräne Subjekte sind ihnen ein Greuel – Sie glauben nicht an den Menschen im allgemeinen und sind durch und durch elitäre Rassisten (wie zb. ein gewisser alter Kult, der heute von niemandem offen kritisiert werden darf).
              Man muss sich mit diesen Fragen befassen um einen Kompass an der Hand zu haben die jeweiligen lokalen Situationen besser einordnen zu können, gerade jetzt und hier in Europa, das wieder einmal ganz im Zentrum des Sturms liegt.

              1. @HDan

                … Man muss sich mit diesen Fragen befassen um einen Kompass an der Hand zu haben die jeweiligen lokalen Situationen besser einordnen zu können …

                Ja, natürlich muss man das! Ich glaube ganz sicher, dass die meisten, wenn nicht alle, der hier schreibenden und lesenden das auch schon getan haben.

                Herzliche Grüße

              2. @HDan

                Kleine Anekdote zum Thema „Verwendung von manipulierenden Begriffen“.

                Ich war so 5 oder 6 Jahre alt. In dem Alter hatte ich schon einige Western im Fernsehen gesehen, wusste also, dass es was schlimmes ist, wenn man erschossen wird. An manchen Tagen, meistens am Wochenende, kamen Verwandte zu Besuch und als Kind war ich oft spielend in einer Ecke im Wohnzimmer und lauschte mit spitzen Ohren, was die Erwachsenen da so zu erzählen haben. Dabei ging es auch mal um das Thema Krieg. Dabei war mir aufgefallen, dass bei diesen Unterhaltungen immer wieder, wenn es darum ging, dass jemand getötet wurde, man das Wort „gefallen“ benutzte. Automatisch stellte sich bei mir mit dem Wort „gefallen“ eine Erinnerung an einen Vorfall ein, als ich mal hingefallen war und mir das Knie aufgeschlagen hatte. Automatisch assoziierte ich also „gefallen“ mit aufgeschlagenem Knie, ein wenig „Aua“ haben, also eigentlich nicht so schlimm. Als ich dann fragte, warum sie „gefallen“ sagen, hieß es nur: „Ja, das sagt man so.“ Und da wurde mir klar, dass sie gefallen sagen, weil sich das nicht so schrecklich anhört wie „erschossen“ oder „getötet“ und sie sich damit leichter machen, darüber zu reden aber sich auch selbst belügen.

                1. @leo
                  Fein beobachtet, und nichts geht über die Sensiblität und Aufrichtigkeit der Kinder !!! (Ich meine solange sie noch nicht völlig umgekrempelt sind), eben etwa jenes Alter wie sie es waren, bei mir war es sehr ähnlich, obwohl, ich hätt’s nicht geschnallt – ehrlich !!

  21. Die Rand Corp.: Wie man Russland zerstört
    von Manlio Dinucci
    *Im geopolitischen Bereich würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, den zentralen Punkt der äußeren Verwundbarkeit Russlands auszunutzen, aber dies müsste sorgfältig geplant werden, um Russland unter Druck zu halten, ohne in einen großen Konflikt zu geraten, den es gewinnen würde.*
    Den Russland gewinnen würde !!!!!!!!!!!!!
    Also ist doch nun der perfekte Zeitpunkt, um UNS Menschen, von der Herrschaft, dieser Seelenlosen Bestien zu befreien. Die Glossnas Daten, der Herrenhäuser, Schlösser, Inseln, Bunker, Jachten, ******* Luxushotels, dürfte der Russischen Armee, ja hoffendlich bekannt sein.
    Wenn das Ungeheuer Enthauptet ist, laufen ihre Erfüllungsgehilfen, Plan , Orientierungslos und Antriebslos, durch die Gegend.

    1. *Im geopolitischen Bereich würde die Bewaffnung der Ukraine es den USA ermöglichen, den zentralen Punkt der äußeren Verwundbarkeit Russlands auszunutzen, aber dies müsste sorgfältig geplant werden, um Russland unter Druck zu halten, ohne in einen großen Konflikt zu geraten, den es gewinnen würde.*

      Nein, würde es nicht. Und deshalb führt der Autor auch nicht auch nur ansatzweise aus, *wie* man … ausnutzen könnte.
      Das ist nichts weiter als ein halbgarer feuchter Traum der amidioten.

  22. === HUAWEI ===

    Ich bin der Entwicklung aufmerksam gefolgt und kann nun Folgendes mit einiger Zuversicht sagen:

    Aus einem ausführlichen Gespräch mit dem Huawei ergibt sich aus meiner Sicht, wie Huawei vorgeht. Zunächst werden alle ami Lieferanten höflich gebeten, Huawei weiter zu beliefern. Wenn sie – was nahezu sicher der Fall ist – nicht tun, dann „sieht Huawei sich gezwungen“ alternative Wege zu beschreiten. Hierbei scheint Huawei *nicht* den allgemein vermuteten Weg zu gehen, bei anderen Firmen zu kaufen, sondern den, zumindest kritische Komponenten und Software selbst herzustellen bzw. bei vertrauenswürdigen chinesischen Firmen herstellen zu lassen.
    Aber das ist nur Teil 1. Phase 2 kommt, wenn die ami Konzerne wieder angekrochen kommen. Dann nämlich kann Huawei auf die gleichwertigen aber erheblich günstigeren chinesischen (vor allem eigenen) Produkte verwiesen und „im fairen Wettbewerb“ (danach quäken die amis doch immer laut) die ami Konzerne de fakto vor die Wahl stellen, entweder auf die Knie zu gehen und *erheblich* bessere Preise zu machen oder aber den chinesischen Markt zu verlieren. Wundervoll erdacht.

    Auf seine Tochter angesprochen erklärte er a) das Verhältnis sei nun wesentlich inniger als vorher und b) dass seine Tochter die Zeit des Hausarrests nutzt, um ihre Doktor-Arbeit fertigzustellen. Prachtvoll!. Fehlt nur noch, dass er sich bei den ami Verbrechern bedankt.

    Aber es gibt noch einen Hammer und zwar einen wirklich großen. Es gibt nun erste Informationen dazu, wie Huawei auf den hinterhältigen google Anschlag reagiert: Mit einem eigenen Betriebs-System (android Alternative), auf dem so gut wie *alle* existierenden android apps laufen.
    Und, haltet euch fest: Die haben (ich erklärs mal für nicht Fachleute) ein Werkzeug gebaut, mit all die android Applikationen auf ihrem eigenen Huawei Kern *ganz erheblich schneller* als auf android laufen!
    Und um die amis endgültig zu demütigen (von wegen, die seien die Hochtechnologie-Nation) bringt Huawei das Werkzeug als open source heraus und erklärt, dass auch android Entwickler das Werkzeug sehr gerne verwenden werden, weil ihre apps damit verarbeitet auch auf android deutlich schneller laufen.

    Das bedeutet 1) dass Huawei absolut kein Problem haben wird, die app Entwickler dazu zu bewegen, ihre apps auch zu Huawei zu bringen („portieren“). Und 2) heisst es „So, jetzt zeigen wir Chinesen euch dummen ami-Großmäulern mal, wie high-tech wirklich geht!“ … hahahahaha

    Nebenbei ist das neue Huawei Betriebssystem (und also auch deren smartphones dann) erheblich sicherer als der android Plunder.

    Ihr meint, ich sehe das mit den amis zu eng und überbewerte da einiges? Dann bedenkt mal Folgendes:
    Der inoffizielle Starttermin des neuen Betriebs-Systems ist am 10. Sept und der offizielle Start ist am 22. Sept. Also einen Tag vor 9/11 und 11 Tage danach. Zudem ist 22 zwei mal 11.
    Ich übersetze mal „Es gab uns auch schon vorher, wenn auch noch dezent und nicht ernst genommen. Aber nun geht ein Zeitalter zuende, nämlich das der ami Großmäuler, Spitzel und Möchtegern-Herrscher – und ein neues Zeitalter beginnt, nämlich das einer wirklichen Technologie-Macht“.

    *So* agiert eine wirkliche Großmacht und *so* agiert ein wirklicher high-tech global player. Weil Huawei nicht auf eine große Fresse setzt sondern auf Hirn und davon auch reichlich hat.

    Die Chinesen fangen gerade an, die amis grob durch den Saal zu prügeln. Xie-Xie (Danke) China, für das überaus entzückende Programm!

    1. kleiner Anhang hierzu:

      In einer der vielen Sendungen in den serb. Medien um das Thema, hat ein Experte festgehalten: „Die Tochter hat über Jahre in dem Unternehmen gearbeitet, OHNE dass die Kollegen und Vorgesetzten wussten, wer sie eigentlich ist (die Tochter vom Papa).“

      Natürlich können Vater und Tochter sich durch die Krise (noch) näher gekommen sein (nur; ich gönne dem wertewesten nicht einmal „diesen Sieg“).

      Sollte og. der Wahrheit entsprechen, so hat der Papa von Haus aus weitaus klüger gehandelt, als er letztlich „zugeben möchte“ (in erster Linie wurde die junge Dame dadurch nicht „größenwahnsinnig“ …).

      Den Luxus (tief stapeln) kann er sich sowas von locker leisten …

    2. Sehr geehrter Russophilus, seit die Konfuzianer, mit Präsident Xi an der Spitze, die 5 Kollone, der Geistig vom American Way of Live Besetzten, aus allen wichtigen Positionen Entfernt haben. Sind sie nun Ungestört, beim Aufbau einer Menschlichen Zivilisation.
      Das ist was Russland , noch nicht Erledigt hat. Da besetzen die Geistig Besetzten, immer noch das groh der Positionen.
      Aber es gibt auch in Russland Fortschritte. So will Kaspersky Lab, denen das American Way of Live, jetzt seine Teuflische Fratze gezeigt hat, nun die Anbetung, des Armerica Way of Live beenden und auf das Glaubensbekenntnis Lab VERZICHTEN.

      1. Sehr geehrter Russophilus, ich verfolge das heftige „Spiel“ um Huawei mit Interesse, auch dank Ihrer diesbezüglichen wiederholten Updates.

        Und jetzt scheint es genauso zu passieren. Die aktuelle Schlagzeile lautet:

        „Android auf Huawei-Smartphones: Google will Ausnahme für Huawei-Sanktionen.“

        Die nachgeschobene Begründung muß man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen:

        „Huaweis geplantes eigenes Betriebssystem könnte unsicher sein, deswegen will Google sein Android-Betriebssystem trotz US-Sanktionen weiter an Huawei liefern. “

        Sekundär-Quelle u.a.: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Android-auf-Huawei-Smartphones-Google-will-Ausnahme-fuer-Huawei-Sanktionen-4442171.html

  23. Wie bereits bei H. Danisch kürzlich thematisiert wurde, nahm sich „Sputnik“ gestern auch einen ganz ernsten „Disproportions-Faktor“ vor, der uns massive Problem bereiten wird. Und zwar der Mangel an LKW-Fahrern, der über kurz oder lang hier zum Zusammenbruch von Lieferketten und Logistik-Systemen führen wird.

    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190604325147731-versorgungskollaps-lkw-fahrermangel-deutschland/

    Der Mangel an ausgebildeten Fahrern dürfte in den nächsten Jahren immer größer werden, es sei denn, die zugewanderten „Goldstücke“ (lt. SPD-Stegner) erweisen sich dafür als willig und fähig, die Lücke zu schließen.
    Realistischerweise muss man davon ausgehen, dass aufgrund sich verstärkender Logistik-Schwierigkeiten wegen fehlenden Nachwuchses in drei, vier Jahren die physische Waren-Zirkulation und dann auch die Geld-Zirkulation ins Stocken geraten wird. Mit zunehmend enormen Waren-Engpässen und steigenden Preisen.
    Das dürfte ab 2023 auch für die Blindesten erkennbar werden!

    Zudem habe ich bei Manfred Zimmel (Amanita) den Hinweis gefunden, dass es im November 2021 ein Mikro-Nova-Ereignis auf der Sonne geben soll. Zu verstehen wie eine plötzliche Entladung des solaren Kondensators, wobei sowohl starker Massenauswurf als auch ein kräftiger EMP zu erwarten wäre. Folge: Ausfall der Satelliten-gestützten Navigationssysteme und etlicher Internet-Knoten etc.
    Wenn es tatsächlich dazu käme, würde das den globalen Logistik- und Nachrichten-Netzen einen schweren Schlag versetzen, der z. B. den geplanten 5G-Ausbau ernsthaft infrage stellen würde.

    1. Sehr geehrter HPB, SIE sind davon Überzeugt, mit dem vorhandenen Rest, noch über die Runden zu kommen, bis SIE, die Autonom fahrenden LKW auf der Straße haben, dann benötigen SIE, ehe keine LKW Fahrer mehr.

      1. @ Felix Klinkenberg

        Klar „glauben“ die das. Aber wir beide wissen, dass das nicht funktionieren wird.
        Zwar bemüht sich gerade die Bundesregierung (auf Abruf – siehe BDI-Präsident Kempf) um rechtliche Besserungen für Paket-Boten, aber dass wird die Logistik-Branche nicht retten.
        Wenn jedes Jahr 30.000 LKW-Fahrer in den Ruhestand gehen und kaum Nachwuchs zu finden ist, wird es angesichts weiter wachsender Internet-Käufe immer enger bei den Ausliefer-Ressourcen.
        Ehe der anvisierte 5G-Ausbau flächendeckend automatisiertes Fahren gestatten würde, dürfte im Handumdrehen das Jahr 2030 da sein. Bis dahin müssten in ganz Europa und Nahost LKW-Fahrer und Paket-Boten „zusammengekehrt werden“: selbst um den dann schon wieder abnehmenden Bedarf zu decken.

        Um 2023 bis 2025 wird es bei den Spediteuren knirschen ohne Ende. Versorgungsengpässe dürften dann zum Normal-Zustand werden.
        Schon ab 2. Halbjahr 2021 sollte man rechtzeitig die Vorräte an allem (Kleidung, Lebensmittel, Werkzeuge, Ersatzteile oder auch neuen technischen Geräten wie Kühlschrank, Waschmaschine…) erneuern, um der danach zu erwartenden, durch Mangel und Engpässe bedingt stark steigenden Preis-Inflation und leeren Regalen zuvor zu kommen.

        1. @HPB

          Das hat vielleicht auch was gutes. Dann wird das verwöhnte Volk sich wieder mit regionale Produkten begnügen müssen. Erdbeeren im Winter gibt es dann eben nicht mehr, was mich nicht im geringsten stören würde. Dazu kommt dann noch so ein Blödsinn wie z.B. Krabben aus der Nordsee per LKW zum Krabbenpulen nach Marokko zu karren und anschließend wieder zurück nach DE in die Supermärkte.

      1. @ Mohnhoff

        Soweit ich das verstanden habe, betreibt Herr Zimmel Markt-Analyse auf Basis aktueller Beobachtungen und prognostiziert u. a. unter Einbeziehung heiligen Schriften (Bibel, Johannesoffenbarung). Seine Treffgenauigkeit in der Vorhersage markanter Marktereignisse scheint die aller anderen Analysten zu übersteigen.
        Als Nebenprodukt von Gesellschafts-Analyse und -Prognostik fallen Prophezeiungs-Analysen ab, über die er in den letzten Jahren etwa vierteljährlich berichtete.
        Im letzten Bericht erwähnte er dieses Ereignis-Datum vom November 2021, das sich offenbar aus mehreren Quellen ergab (kann aber auch fehl-interpretiert sein).

        Ich behalte das (für mich) einfach im Hinterkopf.

    2. Dieser ganze Schwachsinn von wegen autonomes Fahren. Worauf läuft das hinaus: die LKW´s fädeln auf der Autobahn ein und dann hängt sich einer an den anderen. Es fährt sozusagen eine ewig lange LKW-Schlange auf der Autobahn, die Geschwindigkeit wird auch noch ein Thema sein, jedenfalls nicht über 90kmh.
      Wenn man sich das Ganze mal genauer und mit gesundem Menschenverstand ansieht; wie wäre es mit der Eisenbahn?!
      War eigentlich alles schon geplant, sogar ganze Bahnhöfe wurden aus-, aufgerüstet. Dann hat irgend ein Depp entschieden, dass man den Schwerlastverkehr von der Schiene weg, auf die Straße verlagern sollte. Gesteuert hat man das mit Geldflüssen und mutwilliger Zerstörung.
      Wie sieht denn die co² Bilanz von 100tausenden LKW´s versus einigen Zügen aus? Sollte man die co² – Fanatiker mal fragen!
      Geschweige denn verstopfte Innenstädte usw… der Verkehr MUSS ja zwangsläufig durch die Städte geleitet werden, Umgehungen sind ja zu kostenintensiv. Siehe München, Freiburg usw…
      Absolut wirr das alles!

      1. @Schliemanns
        Freie Marktwirtschaft nennt sich das euphemistisch – man könnte aber auch Sauladen sagen – Wenn ich sehe unter welchen Bedingungen dieser ganze Paketzustellungswahnsinn abläuft (zig mal selbst beobachtet, erlebt) und dann noch die KZ-Löhne der Sub-Sub-Sub Spediteurklitschen Angestellten ansieht, dann hat man schon mehr gesehen als man jemals möchte.
        Ohne Procake so ab 40 und viel Speed ist das eigentlich nicht auszuhalten.
        Wehe ich hab ein Teil dass nicht in den Briefkasten passt bestellt, dann wird es sofort brenzlig – kommen die armen Dödel jetzt immer wenn ich nicht zu Hause bin (denn völlig unerwartet – man muss arbeiten), meine Nachbarn können garantiert kein Deutsch – also rausfinden wer die Spedition macht und versuchen einen Termin auszumachen….und,und,und …und am Ende fährt man selber in die Klitsche um das Teil abzuholen… und das Hudertausendfach reine pure aufeinander gestapelte Stupidität.

  24. gez-Boykott
    Mal was anderes, aber wie ich meine, sehr wichtiges.
    Ich zahle seit der Einführung der Haushaltszwangsabgabe keinen Cent an die gez. Vorher habe ich auch noch nie bezahlt.
    Das, was wir seit Jahren von diesem Verein wahrnehmen können, ist mehr als haarsräubend. Allein in Hinblick auf die Vorgänge in der Ukraine, Syrien, die Hetze gegen Russland und die linksgrüntotalitäre Propagandabrühe muss es doch jeden geradezu wiederstreben dies auch noch mit fast 20€ per Monat zu unterstützen bzw. überhaupt erst möglich zu machen!.
    Auch die Gehälter, die sich diese eingeschworenen, korrupten Säcke in die Taschen stopfen sind gelinde gesagt eine Frechheit. Da müssen Rentner, die Flaschen sammeln für die 15000€ – Pensionen von diesem menschlichen Abschaum aufkommen usw..
    Nun zum eigentlichen Thema:
    Wie habe ich das gemacht, dass ich nicht bezahlen muss?
    Es kann jeder sofort damit beginnen, auch wenn er aktuell (noch) zahlt. Auf die Seite der Zwangseintreiber gehen und die Einzugsermächtigung widerrufen.
    Nun wartet man, bis die gez einen Bettelbrief schickt.
    Kommt dieser an, nicht öffnen, die Adresse durchstreichen und zurück in den Briefkasten. Lebt jemand in einem kleinen Ort, dann am besten in den Briefkasten der Nachbargemeinde.
    So geht man nun mit jedem dieser Briefe vor.
    Wenn die gez ihre Forderungen nicht zustellen kann, und sie gelten als nicht zugestellt wenn sie zurückkommen, sind ihr die Hände gebunden.
    Die gez wird jetzt jede Woche einen Bettelbrief schicken, einfach durchstreichen und zurück in den Briefkasten.
    So habe ich das gemacht. Nach ca. 6 oder 7 Briefen haben die sich nicht mehr gemeldet.
    Im Oktober 2018 habe ich zum ersten mal Post von denen bekommen.
    Jetzt habe ich Ruhe, evtl kommen auch wieder ein paar dieser Briefe, dann einfach zurück damit.
    Die gez kann schlimmstenfalls 3 Jahre zurückfordern sofern sie keine Mahnung zugestellt hat und diese gilt nur als zugestellt, wenn sie nicht zurückkommt. Der Rest verjährt. D.h. schlimmstenfalls muss ich ca. 650€ berappen.
    Alles was darüber hinaus geht, bekommen die von mir nicht!
    Detailiert wird diese Methode in folgenden Link beschrieben.
    Es machen übrigens schon 10 tausende nach dieser Methode, selbst wenn ein gelber Brief kommen sollte, kann man das abwehren.
    Ich finde, ein guter Weg Widerstand zu leisten.
    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=gpYQ13JcaOg
    Auf der Seite von Gerlach organisieren sich die Boykottierer, wir legen uns auch eine Streitkasse an, jeder sichert 5-10€ zu, wenn jemand wirklich vor Gericht muss, ist er abgesichert.
    Vollstreckungsbeamte verweigern immer öfter die Vollstreckung, es gibt ein Register (auch auf dieser Seite) auf dem die einzelnen Vollstrecker mit Namen, Ort und Summe aufgelistet werden. Sollte sich das System mal ändern, kann es sehr schnell gehen und die müssen privat haften, heißt allen Vollstreckten das Geld aus eigener Tasche zurückgeben (mit Zinsen)…
    Man sollte sich das mal ansehen.
    Mir kam es gerade recht, wie gesagt, ich zahlte noch nie für den Dreck. Als ich 2018 den ersten gez-Brief bekam wendete ich die Brief-zurück-Methode an. Bisher erfolgreich und ich bin bei weitem nicht der einzige.
    Beitragsservice… was für ein Wort! Die verarschen die Bürger nach Strich und Faden! Dann könnte man zu Haftanstalt auch Haftservice sagen. Oder Jobcenter, Servicecenter für ein Zwangsregime der totalen Unterdrückung…

    1. PS.: 25 Cent von den ich glaube 17,50€ gehen in das Nachrichtenprogramm, 4€ ins Programm allgemein. Den Rest teilen die sich auf und stopfen es sich in die Taschen.

      1. @Alma

        Ich habe mir gedacht, wenn in diesem Forum jemand eine Doku der ungeliebten Mainstreammedien empfiehlt, dann ist es vielleicht lohnenswert, sich das anzusehen.

        Und ja, es lohnt sich wirklich. Neben atemberaubenden Naturaufnahmen gibt es beeindruckende Bilder von St. Petersburg, Wolgograd, der Wolga und weiteren traumhaften und außergewöhnlichen Landschaften Russlands und natürlich Moskau, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe. Die Bilder der Städte wirken dabei so sauber und aufgeräumt, dass man beinahe den Eindruck hat, auf eine Lego-Landschaft zu blicken.

        Was ich nicht erwartet hätte, die Doku verzichtet vollständig auf jeden negativen Kommentar zu Russland, was man sich von deutschen Filmproduktionen über Russland schon gar nicht mehr vorstellen kann.

        Liebe Alma, trotzdem muss ich sagen, so gut diese Doku auch tatsächlich gemacht ist, kann das natürlich nicht die ganze auf Kriegspropaganda ausgerichtete Desinformation aufwiegen, für die u.a. auch das ZDF verantwortlich ist, weshalb ich trotzdem den Aufruf zum Boykott der GEZ unterstütze.

      2. @Alma; sie bezahlen also gerne die gez-zwangsabgabe und finanzieren somit gerne die ganze Russland- und Kriegshetzerei?!
        Die gez-medien betreiben Volksverhetzung in Reinkultur!
        Da wir keine Gewaltenteilung haben, entscheiden korrupte und abhängige Staatsanwälte sich regelmäßig gegen eine Klage.
        Auch der Umstand, dass wir eben keine Gewaltenteilung haben wird auf diesen Sendern dem Volk nicht mitgeteilt.
        Die öffentlich rechtlichen sind zu einem großen Teil an den Zuständen schuldig, die wir hier in D vorfinden.
        Würde dieser Staatsfunk seinem Auftrag gerecht (dann wäre er keiner), hätten wir keine Flüchtlingskriese, ganz andere Systeme auch im Bezug auf Geld usw…
        Würden die ihrem Auftrag gerecht, ließe sich in D wirklich etwas bewegen. Unterschätzen Sie die Macht der Medien nicht!
        Es ist wie es in D ist, weil das Volk zum großen Teil völlig gehirngewaschen ist, weil es belogen und betrogen wird, weil dem Volk wichtige Informationen vorenthalten werden. Es gibt Dinge, die hat das Volk nicht zu wissen.
        Wie man so einen Kommentar schreiben kann wie Sie oben kann ich beim besten Willen nicht verstehen.
        Klar haben die (selten) auch mal sehenswertes! Die Macht aber, die sie inne haben, missbrauchen sie aufs derbste.
        Auch hier wird gegen das Grundgesetz verstoßen.
        Ursprünglich hatten so einige Passagen im GG schon triftige Gründe!
        Würde sich unsere politik ans GG halten und würden Verstösse dagenen von der „vierten Macht“ geahndet, dieses Land wäre ein besseres.
        Ich habe keinerlei Verständnis für einen erwachsenen Menschen der das nicht erkennt und sich zudem auch noch für aufgeklärt hält.

    2. Ja. Das gefällt mir.
      Da kommt richtig Sand ins „Beitrags-Getriebe“.

      Allerdings sollte man im Auge behalten, dass gerade in Sachsen, Brandenburg und Thüringen mit den EU-Wahlen, Kommunalwahlen und noch anstehenden Landtags-Wahlen die örtlichen Melde-Register abgeglichen werden.
      Um von der behördlichen Bildfläche (von wegen „Amtshilfe für die GEZ) zu verschwinden, müsste man sich da auch „unsichtbar“ machen (Wahlbenachrichtigung ungeöffnet zurück?). – Heikle Angelegenheit, da evtl. mit der freiwilligen Aufgabe von Rechten und Verantwortung verbunden.

      1. Das Melde-Register ist die *Kundenkartei* der BRiD und der Personal*ausweis die *Kunden-/Mitgliedskarte*. Beides sind Instrumente der BRD, aus einem Deutschen – juristisch betrachtet – eine tote Sache im Handelsrecht zu machen. Ergebnis: Das (zivil-internierte) DEUTSCH.

        Wer nicht in der Kundenkartei steht erhält auch keine Angebote von BRiD Firmen ähh Behörden…

        Auch spricht das Meldegesetzt sowie die GEZ immer von einer *Wohnung*. Aber nicht von einem Wohnsitz (§7 BGB). Daher wurde 2015 das Meldegesetz nochmals angezogen und der Vermieter muss den Einzug bestätigen. Die haben Angst, dass ihre Melkkühe abhanden kommen…

        Ist man nicht gemeldet, kann es Probleme beim Abschluss neuer Verträge (Banken, Mobilfunk etc.) in der BRiD geben, da diese immer an die Meldeadresse des zu verwertenden Namens (Artikel 10 EGBGB) gebunden ist. Dabei empfiehlt es sich grundsätzlich eine weitere Person mit entsprechenden Rechtskreis in Petto zu haben.

        Grundsätzlich gilt: Füttere *nicht* den Wolf.

        ———————————–
        Wunschgemäß abgeändert – Russophilus

      2. HPB, Sie haben das wohl nicht richtig verstanden. Es geht darum, dass man Post von der gez ungeöffnet mit durchgestrichenen Adresssatz zurückgehen lässt.
        Die gez schickt dann weitere Briefe, sie wird es noch einige male versuchen. Wenn man immer weiter so vorgeht, dann stellen die die Briefsendungen ein.
        Ein Schreiben, eine Mahnung ist nur rechtens, wenn man eine Zustellungsvermutung hat, diese ist nicht gegeben wenn die Briefe zurückgehen.
        Es kann sie keiner zwingen irgendwelche Briefe anzunehmen (im Gegensatz zu gelben Briefen vom Amt).
        Solange bei denen nicht bewiesen ist, dass sie einen Brief von denen geöffnet haben (er kommt nicht ungeöffnet zurück oder sie reagieren darauf mit Antwortschreiben) können die weitere Schritte einleiten. Ansonsten nicht.
        Das ist eine Gesetzeslücke, bzw. geltendes Recht.
        Sie können natürlich trotzdem ihre Wahl- oder Amtspost entgegen nehmen. Es bezieht sich wirklich nur auf Bettelbriefe von diesem Drecksverein.

    3. danke für den ausführlichen Beitrag, ich habe auch schon mehrfach Vollstreckungsandrohungen erhalten und berufe mich auf mein Gewissen, nicht aus formalen Gründen, sondern ganz authentisch wie viele andere auch. Schrank-tv sagt, dass man damit rechtlich sogar durchkommen würde. Dass man seit dreissig Jahren keinen Fernseher hat und auch damals nie gezahlt hat, zählt ja vor dem Gerichtswesen nicht. Aber nach über zehn Briefen innerhalb weniger Monate habe ich meine Postbotin angesprochen und sie gebeten, mir keine Briefe von der GEZ mehr zuzustellen. Darauf hat sie ohne das geringste Anzeichen von Widerspruch einfach nur nach meinem Namen gefragt und okay gesagt. Seitdem habe ich keinen Brief mehr erhalten, und das ist schon mehrere Monate her.

      1. …wenn Sie sich auf Ihr Gewissen berufen, gehen Sie den amtlichen Weg. Dieser endet irgenwann vor korrupten, die Interessen des Staates ausführenden Gerichten. Will sagen, schlussendlich werden Sie den kürzeren ziehen.
        Es mag sein, dass viele Vollstrecker und Gerichtsvollzieher da nicht mehr mitmachen, sie haften ja auch persönlich mit ihrem Namen (…) dann hatten Sie Glück.
        Der Weg mit dem Brief zurück ist ein anderer. Sie gehen überhaupt nicht in Kontakt mit diesem kriminellen Subjekt (gez).
        So sind Sie nicht greifbar für die. Es ist nicht der korrekte, gesetzlich vorgeschriebene Weg (der zum Scheitern verurteilt ist), es ist ein Trick.
        Es greift genau das auf, was die gez nicht ist. Sie ist keine Behörde, sie kann keine gelben Briefe schicken. Und Behörden schicken erst gelbe Briefe, wenn glaubhaft nachgewiesen ist, dass Sie Post / Mahnungen von der gez erhalten haben. Es muss die Zustellungsvermutung gegeben sein. Diese ist nicht gegeben, wenn man konsequent jeden Brief der gez ungeöffnet mit durchgestrichenem Adrdessfeld zurück in den Briefkasten packt (am besten in einem Nachbarort).
        Übrigens; das Adressfeld nicht (zB. mit Edding) schwärzen, einfach nur durchstreichen. Ansonsten greifen wieder andere Mechanismen…
        PS.: nach 5 – 8 Briefen ist Ruhe. Bei mir waren es nur 3.
        Mittlerweile haben tausendse dieses System mit Erfolg angewandt UND ich habe denen schon viel Geld entzogen. Wie gesagt, alle Forderungen älter als 3 Jahre, verjähren. Im schlimmsten Falle sind es um die 650€ die man blechen muss. Das ist es mir definitiv wert, vor denen nicht zu ducken!

        1. ps.: schrang ist mir absolut unsympathisch. Ich denke für seine Zielguppe (bis 15, 17 jährige) ist der okay. Mir ist der zu altklug und was er zu erzählen hat ist mit definitiv nicht neu.
          Irgendwas stimmt mit dem nicht… er wirkt nicht echt… aber das ist nur meine Meinung, kann ja jeder sich anschauen was er will.

        2. @Schliemanns, was Sie schreiben, hört sich für mich nachvollziehbar an, ich würde auch keinen Brief von denen mehr öffnen. Die haben übrigens auch falsche Daten von mir bezüglich meiner Wohnung, ich sage bei jeder Ummeldung auch dazu, dass ich nicht möchte, dass meine Daten an die Gez-Mafia weitergegeben werden. Man muss mit allen Mitteln Sand in´s Getriebe streuen, und mit mir haben die ziemlich viel Arbeit bzw. Aufwand gehabt. Ich habe von Schrank nur ein zwei Sendungen gesehen, auf mich wirkte er aber ganz authentisch.

          1. Das Thema Datenschutz bei Wohnungsmeldung:

            Auf deren Anmeldungswisch stehen bei weiten nicht alle Organisationen/Behörden/etc , die man ausschliessen kann… Daher ist es immer ratsam, zusätzliche Anmerkungen dort hinzuschreiben oder besser, man nimmt ein vorformuliertes Schreiben mit, was man sich von denen quittieren lässt.

            Dies gilt grundsätzlich für *alle* vorgefertigte Anträge, die man von denen in die Hand gedrückt bekommt. Die natürlich nur in deren Sinne konfiguriert werden…

            Die Schriftform für Anträge kann weitestgehend frei gewählt werden.

        3. Hallo Schliemanns,
          sie schreiben „das Adressfeld nicht (zB. mit Edding) schwärzen, einfach nur durchstreichen. Ansonsten greifen wieder andere Mechanismen…“ – warum nicht? Durch ein Schwärzen des Adressfeldes wird doch verhindert, dass die Post sehen kann, wer die Briefe zurückgehen lässt (Datenschutz – der Postbote weiß übrigens mehr über Sie, als Ihnen Recht sein kann). Und was soll es bringen, die abgelehnte Post in einem anderen Ort in den Briefkasten zu werfen? Ansonsten vielen Dank – je . mehr sich so verhalten, umso besser – und beste Grüße, Axel

          1. Hallo Axel, das durchstreichen kann „ein aufmerksamer Nachbar“ gemacht haben weil Sie schon länger nicht mehr unter dieser Adresse wohen… oder der sich dachte, sie wohnen da nicht mehr… Sie haben jedenfalls nichts durchgestrichen…
            Das Schwärzen kann als bewusste Täuschung und Irreführung ausgelegt werden.
            Der andere Ort eifach deswegen, weil zB in einem Dorf der Briefträger sehr wohl die Menschen die da wohnen persönlich kennt. Dieser (hilfsbereite) Briefträger könnte nun mehrmals auf eigene Faust den Brief (durchgestrichenes aber noch lesbares Adressfeld) an sie zustellen. Werfen Sie den Brief in einen Nachbarort in den Briefkasten ist dieses Problem gelöst, man kennt Sie nicht.

  25. Zuallererst wie immer einen dickes Dankeschön für die vielen Anregungen zum Denken/Mitdenken an unseren Milizionär. Besten Dank.

    Was mich aktuell bei allen Nachrichten umtreibt und zu denken gibt ist dieser Fokus auf die Jugend. Man treibt unsere Jugend über die Dörfer der Globalisten. Klimahysterie allerorten überdeckt die eigentlichen nationalen (oh Mist – national gleich böse rächtz) Interessen des Staates. Die Medien veranstalten eine regelrechte Hysterie.

    Heute wurde mir über den Tag in den Radionachrichten im regionalen Radiosender Mecklenburg-Vorpommerns erzählt 250.000 Menschen werden zu den Protesten gegen Trump in London erwartet.

    Irgendwann ab 17:00 wurde dann von den pfiffigen Protesten erzählt. Ein grosser Luftballon mit Trumps Hintern. Noch irgendein anderes Trumpbeleidigendes Irgendwas. Erzählt in allen Einzelheiten.

    Und dann so nebenbei – Wenigstens 20.000 Protestler waren anwesend.
    250.000 erwartet und 20.000 gekommen. Laut Medien.

  26. taz und fr korrespondenten wechseln zum gez-funk. Klar, die linksversifften blätte kauft keiner mehr. Dann halt die gez etwas aufstocken und der Verein gibt den arbeistlosen linksradikalen eine neue Heimat. Ist doch schön!
    Bald fliegt denen das allen um die Ohren!

    1. „Schnell aus der Hüfte geschossen“ (kann mich bei einer Ziffer irren): Das sind 53T6, eine neue Generation von Raketen für die A-135 und ziemlich sicher auch A-225 Luftabwehr-Systeme.
      Bei A-135 handelt es sich um ein immobiles (Silos) Luftabwehr-System insb. gegen ballistische (ICBM) Raketen mit ziemlich großer Reichweite (um die 1000 km).
      A-235 ist der Nachfolger, der ähnliche (und teils sogar erheblich bessere) Leistungsdaten hat, aber auch als *mobile* Variante verfügbar ist.

      Beide Systeme dienen zum Schutz von vitalen Gebieten (bei A-135 nur dem Großraum Moskau) vor (als atomar bestückt vermuteten) Interkontinental-Raketen durch Abschuss möglichst frühzeitig ~ weit weg vom Zielgebiet.

      Die Entwicklung von A-235 und 53T6 ist von großer Bedeutung, weil hiermit die „atomare Gleichung“ verschoben wird zugunsten Russlands, was wiederum wichtig ist, weil die amis bekanntermaßen mehrfach mit der Idee eines Russlands „Wirbelsäule“ vernichtenden atomaren Erstschlags gespielt haben und *bekanntermaßen* (Hiroshima …) vor absolut keiner Untat zurück schrecken.

      Hierbei ist auch von hoher Bedeutung, dass A-135 – anders als sein Silo gestützter Vorgänger – mobil ist und 1) relativ schnell verlegt werden kann und 2) keine bequeme „feste Konstante“ für die amis ist.

      Wirft man nun auch noch einen Blick auf die ami ICBM Abwehr Fähigkeiten (die zwischen „veraltet und sehr mager“ und „nur auf dem Papier relevant“ sind) so wird klar, dass Russland sich einen strategischen Vorteil erarbeitet hat, der a) äusserst bedeutend und b) kaum aufzuholen ist.

  27. Zum Geburtstag des Grundgesetzes schrieb ich noch von der Verflechtung in D zwischen Exekutive und Judikative. In D gibt es nicht wirklich die Gewaltenteilung wie sie großspurig in den Schulen gelehrt wird. Die Staatsanwaltschaft untersteht sozusagen der merkel. Kein Wunder also, dass Klagen in Massen sang und klanglos abgewiesen werden . Jetzt hat der eugh wieder bemängelt dass es in D genau so ist. Europäische Haftbefehle können nicht über D laufen. Eine schallende Ohrfeige für den Musterschüler westlicher Werte die sich immer als Rechtsstaat aufspielen.

    1. Na ja wundert Sie das, wenn das tolle Grundgesetz in der Villa Rothschild zusammengeschustert wurde? Hinzu kommt noch, da es keine Beamte sondern nur Bedienstete hier gibt, müssen diese aufgrund ihrer rechtlichen Natur hörig sein. Der eugh oder war es der Menschenrechtsgerichtshof hat selber geurteilt, das die BRID kein Rechtsstaat mehr ist… dazu finden Sie im Netz ein Urteil…

      1. Hallo Wu Ming, nein, wundert mich nicht!
        Trotzdem finde ich, dass man gar nicht zu oft darauf hinweisen kann. Es ist ja sogar so, dass die Gewaltenteilung in der Schule gelehrt wird und die Gewaltenteilung ist auch Bestandteil des GG obwohl es in der rothschildvilla zusammengeschustert wurde. Das allerdings war mir neu.

          1. @Wu Ming

            Wenn ich das richtig verstanden habe, wird als Lösung des Urteils des EuGH in DE z.Zt. diskutiert, direkt mit dem Erlass des nationalen Untersuchungshaftbefehls durch einen Richter bereits einen Europäischen Haftbefehl mit zu beantragen.

            Vierter Absatz im verlinkten Artikel „Was das für die deutsche Justiz bedeutet“…

            https://www.lto.de/recht/justiz/j/eugh-europaeischer-haftbefehl-deutsche-staatsanwaelte-nicht-unabhaengig/

            Warum man sich den Aufwand solch formaljuristischer Winkelzüge macht, ist leicht einzusehen. Hebt man die Weisungsbefugnis gegenüber Staatsanwälten auf, steigt das Risiko, dass vielleicht doch noch mal ein abtrünniger Staatsanwalt sich an das Grundgesetz erinnert und z.B. Merkel wegen Landesverrats anklagt.

            Sieht so aus, als wenn die sich da wieder geschickt herauswinden.

            1. Interessant ja schon, dass es im Deutschen eben sprachlich der „Staats-Anwalt“ ist, was man auch als Anwalt des Staates interpretieren kann, und dem der „Rechts-Anwalt“ gegenübersteht. Sprache kann doch sehr verräterisch sein.

  28. Äusserst Erbauliches
    The Donald war heute wieder der geilste!
    In Portsmouth wegen 75 Jahre D-Day, zu dessen Feierlichkeiten der Mann des Jahrhunderts, Vladimir Vladimirovich Putin NICHT eingeladen war, wo dann Drecksschlampe dat merkel vermeintlich mal wieder (nach Harvard) im Rampenlicht glänzen wollte.
    Sie, die vor lauter Geltungssucht und Kamerageilheit sicher dachte sie würde da vielleicht mal ´nen feuchten Schlüpfer kriegen, wurde eines besseren belehrt.
    So die blöde Schnalle den lernfähig ist, was ich arg bezweifle.
    Was machte the Donald?
    Ignorierte die Alte, und wies statt dessen auf den schönen Blumenstraus auf dem Tisch, logisch. ein Ästhet wie er sieht sofort wo WAHRE Scchönheit sich in einem Raum mit ihm befindet.
    So´n unscheinbares ,hässliches und fettes Weib? muss man doch nicht ernsthaft in Augenschein nehmen, da wird ihm ja nach 5 Sekunden schon schlecht, und was sollseine Melania sagen ,wenn der Donald wegen SO einem Anblick seine Lust aufs weibliche Geschlecht verliert?

    Man sah es dem geschassten Volksveräterdrachen an wie sehr ihr diese Lektion geschmeckt hat.
    Innerlich hat Sie bestimmt abgekotzt.
    Is scho recht so Donald, bist scho a gscheiter, und keine Ehre, wem keine Ehre gebührt!
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=48&v=uwMhgONdKxo

    ———————————–
    Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    1. @kid,

      Vielen Dank für den Einblick…

      Eigentlich könnte Vladimir am 22.6. ja dann die 75-Jahrfeier von ‚Bagration‘ machen, welche die Hgr.Mitte innerhalb 60 Tagen vernichtete (28 Divisionen mit insg. 850’000), es war die grösste Niederlage der deutschen Militärgeschichte, und dabei über 600 km vorrückte. Vier Fronten mit 1.4 Mio Soldaten und 5200 Panzern machten kurzen Prozess. Die Wehrmacht hatte auf Drängen Hitlers (aufgrund falscher Aufklärung, dank russischer Maskirovka) ihr Hauptabwehrdispositiv im Süden konzentriert (Hauptteil der mobilen Kräfte).
      Nach Bagration wurde dann sofort im Süden mit beinahe so starken Kräften die HGr. SüdUkraine vernichtet (inklusive Seitenwechsel der Rumänen, eine eigene Tragödie), nur wenige entkamen über die Karpaten.

      Dagegen ist D-Day Micky Mouse Zeugs, dort mussten zuerst die deutschen Elite-Verbände durch die Commonwealth Truppen (Neuseeländer, Kanadier) (z.b. gegen die 12. SS PzDiv. ‚Hitlerjugend‘ die zur Hauptsache aus 18-20 Jährigen Bestand in der beide Seiten sich nichts schenkten) mürbe gemacht werden, bevor Patton mit seiner 3. Armee bei Avranches ohne Gefahr auf der Flanke durchstossen durfte. Das dauerte fast 2 1/2 Monate in der die Ami Infanterie sogar gegen Ostbataillone (Ukrainer,Russen schlechtestens ausg. und ausgebildet etc.) nur im Schneckentempo vorankamen. In derselben Zeit die Bagration dauerte kamen die Angelsachsen nicht mehr als 20 km vorwärts.
      Stalin konnte es sich sogar leisten vor Warschau über den Winter sitzen zu bleiben, und das köstliche Schauspiel dort zu geniessen.

      Die Nägel wurden im Osten eingeschlagen und NICHT im Westen – und zwar mit Blut, extrem viel Blut: 730’000 sowjetischen Soldaten und 850’000 meist Deutschen.
      Zum Vergleich die heldenhaften Amis verloren im Total 300’000 Tote (aber über 1.5 Mio Verwundete !!) im Kampf gegen Deutschland an allen Fronten.
      Gemäss den Medien waren SIE es welche Europa von den Nazis befreiten….mit Flächenbombardements und weissem Phsophor – so die Märchenstunde.

      So wäre eine solche russische Gedenkfeier ein netter Test der ehem. Verbündeten und der Raute um zu sehen ob sie einer Einladung folgen würden….

      1. @ HDan

        Guter Hinweis.
        Im Grunde erkennt man daraus, dass Stalin mit „Bagration“ den Erfolg der alliierten Landeoperation in Frankreich absicherte, indem dadurch Kräfteverschiebungen der Wehrmacht nach Frankreich verhindert wurden.

        In ähnlicher Weise rettete er mit dem Vorziehen der Weichsel-Oder-Operation im Januar 1945 die durch die Ardennen-Offensive der Wehrmacht in die Bredouille geratenen Verbände der Westalliierten.
        Putin hätte jede Menge guter Gründe für Siegesfeiern.

  29. Wahre Grösse
    Präsident Putin ist über solche Lächerlichkeitein selbstverständlich erhaben, hat statt dessen lieber gestern mit Xi Jinping den Kreml besichtigt, diniert und zusammen mit Xi den Moskauer Zoo besucht, um zwei junge Pandabären (eine Leihgabe Chinas) in ihrem künstlichen Habitat zu besuchen.
    Zeit also, die sinnvoll genutzt wurde.
    https://de.sputniknews.com/politik/20190606325162819-putin-ueber-nicht-einladung-zu-d-day-bin-ich-etwa-ein-hochzeitsgeneral/
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/88945-russland-putin-nimmt-xi-jinping/
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/88929-putin-und-xi-jinping-panda/
    Allemal weitaus besser einen wahren´´Drachen´´aus China zu Gast zu haben, als den hässlichen Volksverräterdrachen aus Bananaland zu treffen.

    1. Bei allem Verständnis über ihr – durchaus gerechtfertigtes – Entzücken:

      Dass bei Feierlichkeiten gleich welcher Art zum WK2 Gedenken neben und von den „verbündeten Siegermächten“ *die* Siegermacht schlechthin, die vor allem mit gewaltigem Abstand den höchsten Blutzoll entrichtete, *nicht* anwesend ist, dafür aber die – nicht einmal mehr legitime – kanzlerin deutschlands ist eine Unverschämtheit ohnegleichen.

      Aber ja, Putin und Xi gaben gleich doppelt die richtige Antwort, nämlich 1) „während ihr eine absurde Verbrecher-Feierlichkeit veranstaltet, wo sich die Mächte von gestern und vorgestern die Eier kraulen machen wir eine wichtige und konstruktive Begegnung der Großmächte von heute und morgen“ und 2) „Ob sie so hübsch sind wie eure ‚Atrraktionen‘ mag ein jeder für sich selbst entscheiden, aber eines steht fest: Die beiden Pandas sind keinesfalls weniger bedeutend als die Köter und die alte Frau mit der güldenen Kutsche in kläffdon – und: auch sie stehen für die Zukunft, die zwei Bären, nicht für ewig-gestern“.

      1. eine „gedenkfeier“ ohne den sieger ist keine gedenkfeier sondern eine weitere der ohnehin schon unzähligen propagandaveranstaltungen. man kann dies ohne probleme erfolgreich ignorieren und durch das tragen eine kleinen st georgs – band ansteckers ein wenig kompensieren.

  30. Werter R. Werte Kommentatoren. Werte Mitlesende.

    Werter Russophilus.
    Ein Frage an Sie.
    Das Treffen von Frau Merkel und Herrn Trump zum 75.Jahrestag der Landung in der Normandie.
    Hier der YT-Beitreg:

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=uwMhgONdKxo

    Sind solche Sachen wie „ignorieren“ und „nicht die Hand geben“ wirklich so zu sehen in Ihrer Signalwirkung ? Als Bürger übersieht man solche Kleinigkeiten ja leicht bei der Berichterstattung. Sind solch simple *Unaufmerksamkeiten* wirklich die *Botschaften(???)* auf die international geachtet wird ?

    Ihre Meinung dazu würde mich interessierten geschätzter R.
    Auch die Meinung der anwesenden Kommentatoren dazu würde mich sehr interessieren !

    Ich möchte den nächsten Schritt mit der Roten/Blauen Pille gehen. Nehmt mir also bitte solch eine naive Nachfrage nicht übel. Für Viele ist sowas sicherlich offensichtlich und leicht erklärbar.

    Aber ich treibe mich um mit der Frage, wie sich ein Herr Trump auf ein Zusammentreffen mit Frau Merkel vorbereitet ? Und Andersherum. Gibt es da stundenlange Vorbereitungen durch die Stäbe der jeweiligen Amtsinhaber ?

    1. Ja, in aller Regel sind solche Dinge als Signal zu verstehen (das aber bisweilen mehr für ‚draussen‘ (die Bürgerherde) gedacht ist).
      Und ja, bei Begegnungen von Länder-Chefs gibt es Vorbereitungen diverser Stäbe, übrigens nicht Tage sondern oft Monate lang, gerade bei größeren (nicht nur 2 Landesvertreter sondern gleich mehrere) und „höherrangigen“ Leuten. Übrigens halten sich die Landes-Vertreter nicht immer an die Vorgaben und Protokolle. trump z.B. ist oft zwischen „individuell“ (scheisst auf Protokoll Details) und drastisch.

      1. Mich würde mal interessieren: WAS besprechen die wohl bei so einem Treffen? Von einer Seite hieß es, das Treffen habe 20 Minuten gedauert, von der anderen 10. Viel Zeit für irgendwas ist das ja nicht. Besprechen die überhaupt irgendwas oder ist das reine Show? Oder vielleicht hochkomprimiert? So ungefähr wie „Halt dich raus aus Venzuela, dann zieh ich mich aus der Ukraine zurück „?

        1. Ich denke, beides. Also zum Einen Hochvertrauliches und zum Anderen „Komprimiertes“ u.a. auch in Form der Übergabe sehr vertraulicher Papiere, aber auch sehr klare Ansagen.
          Es wird ja (von denen) der Eindruck erweckt, manches könne eben nur zwischen den Chefs besprochen werden. Teils ist das auch so aber teils geht es schlicht um Dinge oder Abmachungen, die so schmutzig und/oder illegal sind, dass man das nur im allerengsten Kreis gespricht.

          In gewisser Weise eine interessante Ausnahme: trump. Der *muss* manches persönlich besprechen, einfach um sicher zu sein, dass das von *ihm* Gewollte – und nicht eine abgeänderte deep state Variante – übermittelt wird.

    2. gerade die diplomatie ist eigentlich bekannt dafür wert auf solche dinge/details zu legen. dort wird mit solchem verhalten ganz klar eine botschaft ausgedrückt. es ist wohl nicht mehr ganz so streng formalistisch wie noch vor jahren aber bei solchen polit – diplomatischen ereignissen kann man davon ausgehen das jede bewegung, jedes lächeln, jeder blick eine gewisse bedeutung haben und auch verstanden werden.

    3. @ vidga

      Das Signal wird in weiterer Folge noch verstärkt. Hier so ein Verstärkter (mit Standbildern): Tim Kellner

      https://www.youtube.com/watch?v=LIRIZw-dW3k

      Dann noch eine Retrospektive: 1. Angelika wurde der Handschlag bereits einmal verweigert. 2. daraufhin läuft sie auf eine ami-uni und schlägt verbal auf Donald nach. 3. beim nächsten Treffen zu hoffen, dass das nicht ohne Folgen sein wird, ist MEHR ALS NAIV!!!

      In diesem Fall scheint „das wahre Leben noch grausamer als bisher vermutet/befürchtet“. Denn Angelika hat einfach wissen müssen, was kommen wird. Da stelle ich mich doch drauf ein. Entweder ignoriere ihn (Fakt: kein Handschlag) oder strecke (provokativ) die Hand in seine Richtung …

      Nur eines mache ich mit Sicherheit nicht: Ich stelle mich nicht wie ein begossener Pudel hin, der bettelnd – für jeden ersichtlich!!! – auf das Leckerli (den „feuchten“ Händedruck) wartet.

      Das war die Turmuhr. Jetzt kommt die mickrige Handuhr vom Balkan.

      Wieder einmal Gespräche der Versöhnung zw. Pristina und Belgrad in Berlin (erst vor einigen Tagen). Die Mediatoren: merkelchen und makrönchen. Ausgangslage: die Serben wollen nicht weiter verhandeln, bevor die 100% Einfuhrzölle von Prisitina auf serb. Waren nicht aufgehoben werden (im 21. Jhdt. 100% Einfuhrzoll … das gibt es kein zweites Mal auf der Welt … nur mitten in eu-ropa!!!).

      Was macht nun der Häuptling aus Prisitina? Er kommt nach Berlin. Sein erster Weg ist in die ami-Botschaft in Berlin. Dort spricht er mit dem allseits bekannten ami-Botschafter in D. Er holt sich seine Instruktionen ab. Dann trifft er bei der Veranstaltung auf die beiden „einflussreichsten eu-Witzfiguren“. Die können natürlich quatschen „was das Zeug hält“; der Häuptling aus Pristina hört ihnen nicht zu.

      Wenn dann so eine Veranstaltung sich ergebnislos dem Ende zuneigt, werden die beiden „einflussreichsten eu-Witzfiguren“ noch von den Serben (quasi: von der Seite) angequatscht: „Seht Ihr! DAS sind EURE Liebkinder! IHR habt sie zu dem gemacht, was sie nun sind: verzogene, unartige, ungehorsame Kleinkinder! Warum habt Ihr den Kosovo anerkannt?? Warum, nur … Es wäre wohl besser, wir würden die Angelegenheit dem UN-Sicherheitsrat wieder zurückgeben. Die eu scheint der Aufgabe nicht gewachsen zu sein …“

      Natürlich alles Theater! Die Serben wissen sehr wohl, wer hier Vasall und wer Befehlender ist (und das sich eine evtl. Friedenslösung DONALD per UN (und keinesfalls das Traumpaar makrönchen/merkelchen per eu) auf die Fahne heften möchte).

      Sie machen sich (mehr oder weniger alle …) einen Spaß daraus …

      1. Aber es geschehen noch Zeichen und Wunder!

        Niemand geringer als die dt. Bild (vom 05.06.2019; inkl. Tonaufnahmen)! Der alban. Premierminister hätte die letzten Wahlen (2017) mit Drogen-Mafia-Geld gekauft (Anmk: Rama soll über seinen Innenminister Tahiri Kontakte zur sizil. Mafia halten; Hauptgeschäft: Cannabis).

        Die Realität aus einer Ecke, aus der ich es niemals für möglich gehalten hätte …

        https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/bild-exklusiv-abhoerprotokolle-der-ermittler-wie-die-mafia-in-albanien-wahlen-ma-62395878.bild.html

        Natürlich wird auch relativiert: „Das wäre am Balkan durchaus üblich …“. Sagt ausgerechnet „der Lautsprecher“ eines Staates, wo die grünen von heute auf morgen zur (Stimmen)stärksten Partei „(gemacht) wurde“???

        Wir halten fest: Albanien ist ein Staat in Europa. Rama ist der Premierminister dieses Staates. Der Staat soll der eu beitreten.

        Der Kreis schließt sich relativ einfach: Wenn ich ein bestimmtes Volk protegieren möchte und gleichzeitig in anderen Ländern (eu) die Befehlsgewalt haben, so werden Mitglieder dieses Volkes relativ einfach die div. Mafia-Märkte (Drogen, Prostitution etc.) übernehmen können, da die div. einheimischen Polizeikräfte wegschauen bzw. „selektiv amtshandeln“ MÜSSEN … da ihnen: So von mir befohlen!

        1. ein allerletzter Satz: „Das schwer verdiente Geld“ knöpfe ich ihnen natürlich am Ende des Tages ab; das läuft dann unter dem Motto: „polit. Lobbyismus“; Stichworte: Kosovo; Vereinigung von Albanien und dem Kosovo; Großalbanien (vielmehr: Schutzgelderpressung).

          Das Spiel ist: dreckiger als dreckig.

      2. Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda merkel war ja noch nie ein helles Licht. Ich schätze, wenn man messen würde, entstünde ein Ergebnis um die IQ70 -85.
        merkel wurde schon von Kindesbeinen an getrimmt und manipuliert, sie ist die geborene Befehlsempfängerin, keinerlei Fähigkeit zu strategischem Denken, nur am reagieren, aus dem Moment heraus. Die Frau ist so bewusstlos, dass sie von großen Pressekonzernen nasebohrend abgelichtet wird.
        Schön sichtbar wird dies als Trump auf die Gläser zeigt; sie beginnt, wie an Fäden gezogen „Platz“ zu machen. Just bis zu dem Moment als ihr klar wird, dass garnicht sie gemeint ist (dauert eine Weile…).
        Auch ihr Gesichtsausdruck zeigt in bestimmten Momenten noch immer das kleine Mädchen, Anteile von Anhimmeln, Unterwürfigkeit (gepaart mit einem koketten Blick, was bei merkel geradezu grotesk wirkt), Ehrfurcht und natürlich ganz schüchtern.
        Wenn die „Frau“ versucht sich weiblich zu geben, erwacht in mir ein finstrer Teil, man schaut hin wie in ein offenes Herz auf dem OP-Tisch, oder auf eine schlimme Fleischwunde wo darunter der Knochen sichtbar wird. Es ist eine gewisse Faszination, eine Art fürchterlicher Neugier, gepaart mit dem dringenden Wunsch zugleich das alles nicht mit ansehen zu müssen…
        Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda merkel jedenfalls, ist der denkbar best geeignete Kandidat als Befehlsempfänger einer obskuren, bösatigen Macht. Der tiefe Wunsch einem dominanten Herrn zu dienen, jemanden zu haben der einem sagt was man tun soll, wo es lang geht, ist eine ihrer Eigenschaften die am deutlichsten ausgeprägt ist.
        Wohl ein, aus purer Not geborener Überlebensinstinkt denn wäre sie auf sich alleine gestellt, käme sie nicht weit…

        1. Bei allem Verständnis für Ihre Abneigung:

          1) Man studiert nicht Physik mit einem IQ von 85. Ich habe zwar nicht in der DDR studiert und kann (und möchte) die Unis dort nicht bewerten, aber bis zum Beleg des Gegenteils und nach reichlich Befassung mit der DDR gehe ich davon aus, dass deren Unis den unseren nicht unterlegen waren. Und ich kenne ein Physik-Studium und weiss daher aus konkreter Erfahrung und Kenntnis, dass Physik-Studenten im Schnitt deutlich über dem IQ Durchschnitt liegen. Und eine Physik Promotion ist mit einem deutlich unterdurchschnittlichen IQ auch nicht zu machen.
          2) „Die ist strunzdumm“ ist *mildernd*. Nein, die ist nicht dumm. Grobklotzig, ignorant bis zum Abwinken, arrogant und noch so einiges – aber dumm? Nein.

        2. @Schliemanns
          Ihre Gedanken über Merkel sind wohl zum großen Teil Wunschdenken. Sie unterschätzen den Gegner gewaltig. Merkel scheint mir im Gegenteil überaus politisch begabt zu sein, wenn man darunter (wie ich) den Kampf um die Macht versteht. Sie ist sehr effektiv beim Vernichten ihrer Gegner. Fachliche Kompetenz gehört bei Politikern nur zu den „nice to have“ Fähigkeiten. Dafür gibt es Spezialisten und Experten, mit den man sich umgeben kann, oder auch nicht.

          Und dieses ewige „FDJ-Sekretär“ oder „FDJ-Funktionär für Agitation und Propaganda“, was man ja immer wieder zu lesen bekommt, ist auch nur ein sehr oberflächliches Argument, was so wohl hauptsächlich von Wessis kommen kann. In der DDR gab es in jeder Klasse bei den Pionieren einen „Gruppenrat“ bei den Älteren eine „FDJ Leitung“. Gehen wir von einer maximalen Klassenstärke von 32 Schülern aus und 4 – 6 Mitgliedern in solchen „Leitungen“, wobei es auch in jeder Klasse einen Sekretär (Chef) gab und auch einen Verantwortlichen für Agitation und Propaganda, dann relativiert sich so was. Anders ist das bei Berufs-Funktionären einzuschätzen, die haben das sicherlich aus Überzeugung gemacht oder weil man eben so an der Macht war oder an die Macht kam. Und der einzige Weg in der DDR, an die politische Macht zu kommen, führte über die Einheitspartei und ihre Jugendorganisation.

          Im Westen läuft das ja wohl genauso, nur gibt es ein paar mehr Parteien, inklusive ihrer Jugendorganisationen. Und im Gegensatz zur DDR, wo etwa 80% auch Mitglieder der FDJ waren, hat man keine offensichtlichen Nachteile, wenn man nicht Mitglied einer Jugendorganisation einer Partei ist.

          Oder um es anders zu schreiben, wenn im Westen jemand Mitglied einer Jugendorganisation einer Partei war oder ist, dann wohl freiwillig und mit dem klaren Ziel, politisch aktiv zu sein, oft auch mit dem Ziel, im politischen Machtkarussel mitzuspielen. Im Osten lief praktisch _alles_ an Freizeitaktivitäten über Pioniere und FDJ, wenn man da nicht mitmachen wollte, grenzte man sich selbst aus und wurde auch oft dafür hart abgestraft. FDJ Leitung bedeutete selten den Wunsch nach politischer Karriere, und es war oft das, was man hier als „gesellschaftliches Engagement“ positiv einschätzt. Man hat sich für seine Klasse eingesetzt und die politische Indoktrination in Kauf genommen, sie war eben da, und das war „normal“ (Es war die Norm und nicht die Abweichung). So was von außen zu kritisieren, wie es ja einige Besserwisser gerne tun („Wenn ich da gelebt hätte, mit dem Wissen von heute, dann wäre ich aber ganz anders gewesen“), ist oft Selbstbetrug. Und ja, es gab Abweichler, und die hatten es schwer.

          Das schreibt ihnen einer, der auch mal in der FDJ für Agitation und Propaganda verantwortlich war. Ich habe das sogar gerne und freiwillig gemacht, weil mich Politik interessierte. Ein paar Jahrzehnte früher hätte ich mich sicherlich auch in einer anderen Jugendorganisation wohlgefühlt und engagiert. Heutzutage sehe ich kaum noch attraktive Jugendorganisationen. Heute sind das wohl am ehesten noch Sportvereine, die ähnliches bieten.

        3. @ Schliemanns

          Ich muss da Russophilus Recht geben.
          Was Wikip. über die Kasner-Schulzeit berichtet – Klassenbeste in Mathematik und Russisch – halte ich durchaus für korrekt.
          Auch am Physik-Studium an der Leipziger Karl-Marx-Universität gibt es keinen Zweifel. Das war nicht nur ein mathematisch-naturwissenschaftliches Studium. Es schloss auch das „marxistisch-leninistische Grundlagen-Studium“ mit ein. Speziell zu Letzterem gehörten folgende Studienfächer:
          – Dialektischer und historischer Materialismus (marxistische Philosophie),
          – Geschichte der (deutschen) Arbeiterbewegung,
          – Politische Ökonomie des Kapitalismus,
          – Politische Ökonomie des Sozialismus und
          – Wissenschaftlicher Kommunismus.

          Meiner Erinnerung nach waren die beiden letzten Fächer vom praktischen und theoretischen Gehalt etwas schwächlich, während die ersten Drei ziemlich viel Substanz aufwiesen.
          Ich bin überzeugt, dass Kasner da überall das notwendige Grundwissen erwarb, um gut über die Runden zu kommen.
          Während ihrer Promotion hieß sie schon Merkel. Sie musste wie jeder andere Doktorand auch auf gesellschaftwissenschaftlichem Gebiet Weiterbildung absolvieren und zum Nachweis eine schriftliche Ausarbeitung vorlegen (Thema lt. Wikip.: „Was ist sozialistische Lebensweise“.)
          Die ml Weiterbildungs-Seminare führte damals der spätere Schwiegervater meines Bruders durch, der auch einige Bonmots über Merkel in den Seminaren verlauten ließ.

          Die Doktoranden sollten damals nicht einfach nur Theorie pauken und reproduzieren, sondern in der Diskussion beweisen, dass sie sie anzuwenden vermögen. Ich denke, dass der Vater meiner Schwägerin ein richtig guter Diskussions-Mediator war. Aber da die Diskussion regelmäßig auch in kritische Bahnen lief, war es meist Merkel, die sich dann meldete und darauf hinwies, was die SED dazu an Beschlüssen gefasst hatte.
          Nach dem Motto: „Ich weis was, Herr Lehrer“ zeigte sie ihr „linientreues Wissen“ und missbilligte die „praktischen Abschweifungen“.

          Dass sie die Parteibeschlüsse kannte, ist sonnenklar; dass sie sich Wissen aneignen kann, ebenfalls. Nur bei der selbstbestimmten Anwendung hapert es offensichtlich. Manches lehnt sie ab anzuwenden (wird daher „vergessen“) und Anderes „eingetrichtert“. Daher scheint sie (in bestimmten Grenzen) Voraussetzungen für ein Marionetten-Dasein zu haben (ob nun am Gängelband wirtschaftlicher Interessen-Vertreter, eines US-Präsidenten, ihrere Büro-Chefin o.a.).

          Ich neige dazu, sie für eine „verwunschene Fee“ zu halten. Der Einzige, der sie aus diesem Dasein „erlösen“ kann, ist Wladimir Putin. Dann wäre sie (vermutlich) eine durchaus tatkräftige und erfolgreiche Kanzlerin. Doch die früheren Ermahnungen an sie habe ich mir die letzten Jahre erspart. Sie muss selber drauf kommen!

          1. Werter HPB, wie Sie Merkel beschreiben, hat seine Berechtigung. Es trifft mAn aber nicht den Kern, das was sie ausmacht. Sie beschreiben die Oberfläche.

            So wie ehrliche Physik versucht, die Oberfläche (im weitesten Sinne) der physischen Welt zu beschreiben. Das Dilemma der Physik ist, daß sie zum Illustrator einer materialistischen Weltanschauung verkommen ist, bestenfalls. Alles, was da nicht reinpaßt wird ignoriert, bestenfalls.
            Es gibt aber viel mehr als nur die physische Welt. Um unter die Oberfläche oder hinter die Masken zu dringen, braucht es etwas, das über die Physik hinausgeht – Meta-Physik.

            „Ich neige dazu, sie für eine `verwunschene Fee´ zu halten.“

            Hier nähern Sie sich dem Kern.

            John Todd ist der bis heute der hochrangigste Illuminati-Aussteiger. In den 1970iger Jahren stieg der Hexenmeister aus einer der dreizehn mächtigsten Familien der Welt und Mitglied des obersten Rats der Hexen aus und entsagte der Hexerei. John Todd, enthüllte Geheimnisse, die bis dahin verborgen geblieben waren (leider nur in englisch):

            https://www.henrymakow.com/witches_rule_illuminati_said_j.html

            Erst vor wenigen Jahren kam ans Licht, daß es über allen anderen Logen sogenannte Super-Logen gibt, die über dem höchsten, dem 33ten Grad der Maurer stehen. Frau Merkel gehört mindestens einer dieser Superlogen an. Laut Rothkranz bzw. den drei Höchsgrad-Maurern, die das Buch mit der Enthüllung schrieben:

            https://www.amazon.de/Superlogen-regieren-die-Welt-Teil/dp/3938235993/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=28ARPKB9OHV9O&keywords=superlogen+regieren+die+welt&qid=1560074882&s=gateway&sprefix=superloge%2Caps%2C145&sr=8-1

            Zurück zu John Todd. Zwei seiner Kernaussagen sind, daß die Rotschilds mithilfe von Druiden-Hexen herrschen, deren oberstes Gremium der „Große Druidenrat der 13 Hexe/r“ ist.

            Um in eine Super-Loge aufgenommen zu werden, muß zuvor eine ganze Reihe von häßlichen Dingen getan werden. Erinnert sei an den holländischen Banker Bernard, der dies nicht tun wollte.

            Anfrage an den Sender Jerewan: „Ist Frau Merkel eine verwunschene Fee?“
            Antwort: „Im Prinzip, ja. Aber erstens ist sie keine Fee, zweitens nicht verwunschen, und drittens eine schwarzmagische Hexe.“

          2. …mag schon sein, dass die mal fit war in verschiedenen Bereichen. Heute ist sie m.A.n. nicht mehr auf Höhe.
            Eines jedenfalls ist für mich Fakt: sie ist obrigkeitshörig bis zum Abwinken.

          3. Ergänzung des obigen Kommentars vom 9.6.19. Zitat vom darin enthaltenen Netzverweis zur Seite von Henry Makov, übersetzt mithilfe von Deepl:

            Ein „Großdruidenrat“ von 13 „Hexen“ kontrolliert die Illuminaten und trifft sich achtmal jährlich zu den „Hexensabbaten“ (inkl. Halloween), wo Millionen von okkulten Praktizierenden an Orgien teilnehmen, die manchmal Menschenopfer bedeuten.

            Meine (Anmerkung: Henry Makov) Quelle ist John Todd, der höchste Überläufer der Illuminaten in der Geschichte, ein Hexenhochpriester, Mitglied des Rates von Dreizehn, und Teil der Collins Illuminati-Blutlinie, die die Hexerei im 17. Jahrhundert in die USA brachte.

            Er beschreibt die Illuminaten als eine riesige, hoch organisierte und mächtige okkulte Verschwörung, die die Menschheit in einem satanischen Gefängnis gefangen hält.

            Die Illuminaten sind „Tausende von Verschwörungen, die parallel laufen“,

            sagt er.
            Zum Beispiel spiegeln die Gelübde und Initiationsriten der Hexerei die Freimaurerei wider.

            Sein Name ist John Todd (auch Cristopher Kollyns). Als Todd 1972 „gerettet“ wurde und die Illuminaten entlarvte, regierte er eine VS-Region (Umfang 13 Staaten) mit 5000 Coven (Hexenzirkel), d.h. insgesamt 65.000 Priestern und Priesterinnen. Das sind nur die Amtsträger, nicht die Gemeinde.

            1. Dieses Zeug ist sehr real. Wenn eine führende Hexe abtritt beisspielsweise und eine neue an ihre Stelle tritt, gibt es ein Ritual, bei dem sieben kleine Kinder geopfert werden.
              Zu Helloween und an anderen ähnlichen Feiertagen steigt die Anzahl der vermissten Kinder in den VS jedes Jahr dramatisch.
              Und Merkel ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mittendrin in diesen Zirkeln.
              Hier noch ein Netzverweis, der die Wurzeln dieses Krebsgeschwürs bis in die Vergangenheit zeigt. Es wird aber auch gezeigt, daß es ein Aufwachen gibt, und daß diese Leute nicht ungestraft davonkommen werden:

              http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/hexen-maerchen-mythos-und-realitaet/

              Diese Sachen müssen angeschaut und ans Licht gebracht werden. Den Kopf in den Sand zu stecken, hilft hier nicht weiter.

              1. Fritz Springmeier, ehemaliger Amisch, der mit Bill Cooper (ermordet) einer der ersten und mAn wichtigsten Enthüller wurde, sagt in seinem grundlegenden Werk über die 13 satanischen Blutlinien, daß John Todd ermordet wurde.
                Wer weiß.

    4. Ich habe eine ähnliche Frage bei Analitik gestellt. Analitik antwortete darauf, dass das halt die Spaltung von Europa und VSA sein soll. Ich sehe aber in der Körpersprache von Trump viel mehr. Vielleicht auch zuviel. Für mich wirkt er unsicher. Gerade wie er krampfhaft versucht Merkel nicht anzuschauen (was er auch öfters macht), hab ich in so einer Plumpheit von ihm noch nicht gesehen.

      Ich hab mal 3 Möglichkeiten überlegt wie ich die Bilder deuten würde wenn ich nach 20 Jahren aus dem Koma aufwachen würde und mir als erstes dieses Video anschauen müsste. 😉

      1. Die haben früher in Ihrer Jugend mal was miteinander gehabt und jetzt soll niemand mitbekommen, dass da was lief. Merkel macht auf neutral nett ist dabei aber ungeschickt und unsicher. Trump „schämt“ (vielleicht sind ja doch noch Gefühle da) sich heutzutage für das Techtelmechtel damals und versucht durch schlecht gespielte Kälte aus der Situation schnell da wieder rauszukommen.

      2. Es geht um etwas mystisches. Trump sieht sich als eine Art Perseus und darf Merkel die Medusa ja nicht berühren oder anschauen, damit er nicht versteinert oder aber von Merkels Zauber 😉 in den Bann gezogen wird.

      3. Er findet Merkel einfach als Frau so furchtbar dass der Macho über den Diplomaten/Machtmenschen siegt und er nur versucht seine Abscheu zu übertünchen. Aufgrund der tiefsitzenden emotionalen Abwehrgefühle kann er nicht souverän diplomatisch schauspielern.

      Zum letzten denke ich, dass das die wirkliche Schwäche von Merkel ist. Bevor sie Kanzlerin wurde war sie auch bei Rechts und Links vielen letztendlich sexuellen Schmähungen ausgesetzt. Das hat sie mit beginn der Kanzlerschaft als erstes durch die Konsolidierung der Meinungen in den Medien unterdrückt. Durch Trump wird das aber wieder bis in das letzte Wohnzimmer zurückgebracht. Sie ist nun mal nicht die attraktivste und der Mensch in der heutigen Zeit entwürdigt andere einfach auch gerne darüber. Wenn ich sehe, dass das Video mit unterschwelliger Häme gegenüber Merkel bei Focus gezeigt wurde, dann kann das vielleicht eine Zäsur in der Bericherstattung in den Massenmedien über sie sein.

      Mit besten Gruß

      1. Merkel ist inwendig und äusserlich der
        Abgrund der Hässlichkeit.
        Bei dem Anblick derDame Merkel kann es einem seelisch normalbegabten Menschen nur noch eiskalt den Rücken runterlaufen.
        Die Unsicherheit des Donald beim Umgang mit diesem Monster ruehrt wohl daher,
        dass der sich seiner selbst hier nicht sicher ist und ueberzureagieren fuerchtet und darum dem Blick der irren Blutraute ausweicht.
        Italiener legen bei der Beschreibung von Menschen haeufig eine kindliche Grausamkeit an den Tag, sodass z.B. Spitznamen gerne Gebrechen und Defekte aufs Korn nehmen.
        Wenn jetzt Berlusconi die Merkel als culona inchiavabile=unf…..er Fettarsch
        bezeichnete,
        dann heisst das nix anderes, als das Merkel nicht gefällt, dass sich beim Umgang mit diesem Menschen ein leichtes Ekelgefuehl
        einstellt, dass von dieser Frau, sobald man gemeinsame (politische) Überzeugungen hintanstellt und die sprichwörtliche italienische Galanterie und Liebenswürdigkeit mal fuer 10 Sekunden abstellt nix anderes übrig bleibt als ein stinkender Haufen Sch….

      2. Politiker in der Liga sind genug Profi, um sich nicht von solchen Äußerlichkeiten leiten zu lassen. Natürlich haben es Politiker mit einem angenehmen Äußeren dem Volk gegenüber leichter, doch normalerweise geht Macht vor Schönheit. Es wäre also sehr naiv, anzunehmen, bei Trump – Merkel ginge es um optische Attraktivität oder deren Fehlen.

  31. gez-Boykott praktisch umsetzen, hinweise auf vor der tür stehende existenzielle probleme der transport/logistik . . . . zukunft der energieversorgung.
    und beschreibung/bewertung der möglichen auswirkungen auf den einzelnen – ich finde auch solche praktisch relevanten themen sollten wir in der zukunft hier mehr berücksichtigen ohne das es ausufert. die viel besprochenen gesellschafts- und politiktheoretischen entwicklungen sind, meiner meinung nach, in einem stadium angekommen wo sich praktisch über nacht gravierende auswirkungen auf das alltägliche (über-)leben ergeben können.
    ich weis es ist alles und jedes schon einmal irgendwo durchgekaut worden aber solange man hier noch lesen kann das leuten über bestimmte zusammenhänge die augen geöffnet wurden und sie sich dafür bedanken kann es nicht umsonst sein auch zum wiederholten male ein thema anzusprechen
    nur meine gedanken

  32. Nicht schlimm dass der Putin nicht eingeladen wurde.
    Zum Feiern war es denen bestimmt nicht, wen die den Start der neuen Hyperschal Abwehrrakete am 05.06 gesehen haben. Im Russischen TV nannten die Militärs die nur als „das Ding“ einen Nahmen haben die für die Rakete noch nicht, und wie das Ding abging.

  33. Dies und Das: Migration im wertewesten. Eine wahre Begebenheit, die in Serbien die Runde macht.

    Eine serb. Gastarbeiter-Familie in Schweden. Das vor der Tür stehende Auto der Familie wird demoliert. Es gibt einen Zeugen, der die Täter (barfüßige, flüchtiletten) beschreiben kann. Der Vater geht zur Polizei, um anzeige zu erstatten. Hier scheinen auch einige „unschöne Worte“ gefallen zu sein. Resultat? Der Vater musste 2.000 euronen an Strafe zahlen. Grund? Rassistische Äußerungen …

    Tage später. Die Tochter der Familie wird auf dem Heimweg von der Schule fast vergewaltigt (Mitschüler können sie gerade noch retten). Der Vater geht erneut zur Polizei. Hier dürfte es erneut eine „Diskussion“ gegeben haben. Resultat? Die schwed. Polizei drohte dem Vater eine neuerliche Bestrafung an; diesmal 5.000 euronen (er war ja Wiederholungstäter!!!).

    Daraufhin ging der Vater schnurstracks nach Hause und „befahl“ der Mutter, die Koffer zu packen. Gleichzeitig löste er alle Konten auf und die Familie trat nur Augenblicke später die Heimreise nach Serbien an …

    Wenn das so weitergeht, wird das kein Einzelfall bleiben. Mit Geld kann man bekanntlich nicht alles kaufen …

    1. Ein Blick auf Schweden zeigt, was passiert, wenn es bei uns so weiter geht, wie bisher, wenn wir uns nicht dagegen wehren. Und unsere Wehrkraft scheint mir gering.

    2. @Sloga:
      genau so handelt die „polizei“ hier und in deutschland. Ich sehe keine, wirklich absolut KEINE, Bestrebungen gegen korrupten polit- und richterdreck vorzugehen.
      Die polizei in Europa ist massiv mit drin und ein Szenario wie in Nordafrika ist in ganz Europa höchst wahrscheinlich.
      Albaner (nicht nur die, aber vor allem die plus n… er) mit großen Fressen bezichtigen, grinsend, u. a. an Schulen laut jeden mit dem retorischen „du bist ein NAZI“  Totschlag wenn die mit jemanden in Streit „geraten“.
      10-12 Jährige!!
      So gut werden die geimpft mittlerweile mit voller Rückendeckung von schulleitungen, kommunen und polizei. Systematisch.
      Zukunftsperpektive solcher „Gesellschaften“??
      Null.
      Diese ( z. B. albaner-) banden aus jugendlichen gehen hier in einigen kommunen wahllos in private Häuser und deren Bewohner (wenn Hell und Weiß) kriegen von der  „polizei“ meist mehr oder weniger versteckte Drohungen bei Gegenwehr oder auch nur kritik.
      Gerne werden dazu vom dreckssystem WEIBLICHE „polizistinnen“ (und verweiblichte „männer“ = genderschwuchteln) zur „Protokollierung“ benutzt, da diese die Lügnerreien und Verdrehungen besonders gut zu beherrschen scheinen.
      In kommun-schul- und behörden UND medien sitzen ohnehin zu 90% weibliches Personal.
      Immer dann, wenn vor allem kontakte zur unzufriedenen Bevölkerung in Dokumentationen entsprechende (systemgewünschte) Darstellungen erhalten sollen.
      Ich *möchte* es wirklich anders sehen (das mit der überwiegend *weiblichen* Ausrichtung der Lügen) , aber die Realität ist genau diese.
      Die Spaltung WAR Erfolgreich!!
      DIESER FINANZFASCHISMUS wird von einer WEIBLICHEN, politisch und strategisch vollkommen DEBILEN Wasserträger Heerschar getragen.
      Finis germanea= Krieg Nr. 3 (456…) !

      1. luzifer
        9. JUNI 2019 UM 14:39 UHR

        das Ihre Zeilen der Realität entsprechen zeigt dieser Artikel

        https://www.journalistenwatch.com/2019/06/09/verpruegelter-opa-will/

        Verprügelter Opa: Will die Offenburger Polizei das Opfer zum Täter machen?

        Offenburg – In Baden Württembergs krimineller Migrantenhochburg Offenburg, wo bereits ein Arzt regelrecht geschächtet wurde, kämpfen zwei Söhne verzweifelt um Gerechtigkeit für ihren gezeichneten Vater. Der somalische Kopftreter Ali M. (25), der am 16. Mai den Rentner Detlef (75) am Bahnhof der Kreisstadt zum Pflegefall geprügelt hat, schweigt beharrlich. Dafür hat Baden-Württembergs linksgrüne „Täterschutz-Polizei“ die beiden Söhne des Opfers ins Kreuzverhör genommen und ergreift bereits im Vorfeld mutmaßlich Partei für den Schläger, der durch ihr Versagen überhaupt in Offenburg gestrandet ist. Sie fragen die Söhne, ob ihr Vater „fremdenfeindlich ist“, verdächtigen den zum Krüppel geprügelten kranken Greis der Mitschuld.

      2. @luzifer: Es wird ein Kapo-System aufgebaut. Deren „Aufgabe“ ist es das Volk einzuschüchtern, wobei das „staatliche Gewaltmonopol“ Widerstand verbietet. Brauchbare Kapos findet man nicht mal eben so in Mitteleuropa, es wurden daher alte NS-Allianzen und -pläne reaktiviert (Stichwort „Handschar“, „Skenderbeg“). Da kann man mal sehen, wie weit Genscher schon vorausgedacht (und zurück-gedacht) hat als der Jugoslawien den Blattschuss gegeben hat. Anderseits sind die kapo-tauglichen Pools verglichen mit arbeitswilligen Zuwanderern doch wieder verschwindend klein. Die geistig-wirtschaftliche Entwicklung der Türkei könnte das Zünglein an der Waage sein. Wenn sich dort ein konservativer friedlicher Islam etabliert, mit guten Beziehungen zum orthodoxen Russland dann können hiesige Kapo-Gruppen (auch bekannt als O.K.) kaum den rückwärtigen Raum auf dem Balkan und in Anatolien nutzen, auch kommt von dort kein Nachschub mehr.

        Die geostrategische Situation ähnelt derjenigen im Vorfeld der Schlacht um Stalingrad, denn die Operation Blau im Sommer-Herbst ’42 zielte nicht nur auf das kaspische Öl: Eine Allianz D-TR stand im Raum, weshalb am Kuban mit allen Mitteln verteigt wurde damit die Wehrmacht nicht vom Kaukasus zur Türkei aufschließen konnte (habe ich mal eine Sendung drüber gesehen, von „Kuban TV“, gibt es auf Ytube für die Russischsprecher: „Kampf um den Kuban – der kaukasische Blitzkrieg“ – „Сражение за Кубань. Особая история».) Кавказский блицкриг“).

        Nicht ohne Grund hat sich die BRD einst die Türkei als strategischen Partner ausgesucht. Aber es scheint dass der Werteverfall in Europa und die Unehrlichkeit und Unzuverlässigkeit der europäischen Politik dort schon vor einiger Zeit einen Richtungswechsel bewirkt haben. Auf dem Balkan sieht es so aus als kämpfe Serbien auf verlorenem Posten, aber der Schein trügt. Die diesjährige Parade am 9. Mai in Nis war genau genommen schon eine gemeinsame von Serbien und Russland. Der russische UNMIK-Mitarbeiter in Mitrovica hat sich den albanischen Hilfstruppen der Nato nicht einschüchtern lassen (um den Preis seiner körperlichen Unversehrtheit), hier im Video bei Minute 2:00
        https://www.youtube.com/watch?v=4f59pIFPZcs
        Kurz vorher wird gesagt dass die KFOR dem albanischen Übergriff nur zugeschaut hat und Krasnoschteikow der einizige war welcher sich den Kapos entgegenstellte.

        Gruss,
        Radostin

        1. @ Радостин

          Über die Kampfhandlungen von 1942/43 im Kaukasus-Gebiet ist das Buch von Alexander Gretschko „Schlacht um den Kaukasus“ zu empfehlen.

  34. Nachdem in Österreich die ÖVP-/FPÖ durch „Ibizagate“ gestürzt wurde und als nächstes der tschechische Premier-Minister Babis auf der Abschussliste steht, setzt die EU-Kommission nun die italienische Regierung mit einem beabsichtigten „Defizit-Verfahren“ unter Druck.
    Weil es zwischen den Koalitionären von „5 Sterne“ und „Lega“ sowieso schon rumort, soll dadurch die Koalition gesprengt werden (?). Druck von außen könnte aber genau das Gegenteil bewirken, nämlich dass die „Streithähne“ sich wieder zusammenraufen.

    Im hier verlinkten Artikel „Die doppelten Haushaltsstandards der EU“ macht „German Foreign Policy“ auf eine spezifische deutsche Haushaltssünde aufmerksam:

    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7960/

    Es geht um den seit Jahr und Tag bestehenden deutschen Leistungsbilanz-Überschuss, der die zulässige EU-Grenze von 6 Prozent des BIP weit übersteigt.
    Bisher wurde das mit folgenlosen Ermahnungen abgetan, obwohl eigentlich ein „Überschuss-Verfahren“ eingeleitet werden müsste. Inzwischen scheinen auch einige Franzosen die Brisanz dieses Themas zu erkennen und stellen sich an die Seite Italiens. Würde da für Deutschland die gleiche Messlatte wie bei Italien angelegt, ginge es um einen satten Milliarden-Euro-Betrag als Strafzahlung an die EU.

    Unsere Regierungs-Koalitionäre sollten sich schon an den Gedanken gewöhnen, dass der Anschlag auf Italien mit einem Defizit-Verfahren eine entgegen gerichtete „Energiewelle“ (gemeinhin als Rückstoß-Effekt bezeichnet) haben wird. Nämlich dann, wenn Großbritannien aus der EU ausgeschieden ist und die politischen EU-Gewichte (samt Zahlungen) neu austariert werden müssen. Dann dürfte sogar der klammen EU-Kommission eine deutsche Strafzahlung sehr willkommen sein. Wohl bekomm’s!

    1. Sehe ich etwas realistischer als Sie. Wenn Zahlungen dauerhaft (!) wegfallen, dann ist es mit Strafzahlungen kaum getan, um das Loch zu stopfen. Ich sehe hingegen die Chance für Deutschland, künftig noch mehr einzubezahlen und somit mehr Macht zu erhalten. Dieses Ungleichgewicht wird womöglich in Gemeinschaftsprojekten wieder halbwegs ausgeglichen werden.
      Am längeren Hebel sitzt definitiv Deutschland mit seiner Industrie. Ich kann nicht erkennen, dass künftig Brüssel den größten Spender an das Bein pinkeln wird. Vielleicht wird das eine Einmalige Sache werden, als Symbolische Geste, so wird sie dann als Fussnote in die EU Geschichte einegehen.

    2. Außerdem, wer legte denn aufgrund welcher Grundlage und Fakten, diese 6% fest?
      Wer soll denn Europa führen, wenn nicht Deutschland und Frankreich. Die Industrie ist doch das einzige Ass, welches Europa noch im Ärmel hat. Sry, aber ich finde die Diskussion um die 3% oder 6% völlig am Thema vorbei. Wir wissen doch alle, dass in besagter Angelegenheit nichts, niemals etwas drastisches Unternommen wird. Hier wird für seitens Deutschland aber auch nichts unerwartet und zufällig passieren.

    3. @ PHIL

      Wenn die Industrie das verbleibende Ass der EU sein soll, warum dann nicht auch die italienische Industrie??
      Das ist nämlich die Hintergrund-Frage, die die italienischen Koalitionäre bei ihren sozial angelegten Reformen zur Stärkung der inneren Nachfrage umtreibt. Es geht um Stabilisierung und erneute Stärkung der Wirtschaftskraft und des sozialen Gefüges.
      Dafür ist nun mal die italienische Regierung zuständig und muss sich etwas einfallen lassen, um der Brüsseler Erpressungs- und Strangulierungs-Strategie zu widerstehen. Der EU-Wahlerfolg der „Lega“ scheint gerade diese Widerständigkeit zu stärken.

      Rainer Rupp hat sich in seinem Artikel „Steht die nächste Euro-Krise vor der Tür?“ u. a. damit auseinander gesetzt, mit welchen Mitteln die italienische Regierung auf mehr fiskalische Souveränität hinarbeiten kann.

      https://linkezeitung.de/2019/06/08/steht-die-naechste-euro-krise-vor-der-tuer/

      Im Moment laufen die Maßnahmen der EZB und der EU-Kommission darauf hinaus, Italiens Geldversorgung einzuschränken, um steigende Geldmarkt-Zinsen für italienische Staatsanleihen als „Knute“ zu verwenden. Das tendiert dazu, den Geldumlauf in Italien einzuschränken, Verbraucher und Wirtschaft noch mehr zu knebeln und dann ähnliche Austeritäts-Maßnahmen wie in Griechenland durchzusetzen.
      Das italienische Parlament hat aber der Regierung die Emission sogenannter Mini-Bots genehmigt, die wie Wechsel oder Schuldscheine als „Parallel-Währung“ zirkulieren sollen (für Lohn- und Steuerzahlung etc.).
      Falls die EU das nun angedachte Defizit-Verfahren gegen Italien konsequent durchziehen sollte, wird die italienische Regierung (sofern sie im Amt bleibt) Gleiches mit den Mini-Bots unternehmen, was auf ein Ausstiegs Szenario aus dem Euro hinaus liefe.

      1. Sehr interessant hier auch immer wieder die wirtschaftlichen Einblicke.

        Werter HPB, (und auch andere Leser, die sich mit Finanzen auskennen): was erwarten Sie für die Kursentwicklung der Währungen der Visegradstaaten, wie z.B. den ung. Forint im Vergleich zum Euro? Ist es angesichts der geopolitischen Situation vielleicht sinnvoller, einen größeren Betrag in einer dieser Währungen aktuell nicht in Euro umzutauschen – bzw. langfristig dort in Landeswährung anzulegen?

        1. @ TaxiMan

          Zur Beantwortung fehlt es mir an „Expertise“. Vieles hängt vom Schicksal des US-Dollars ab. Im Moment mehren sich die Forderungen an die FED, den Leitzins nicht weiter zu erhöhen und stattdessen wieder abzusenken.
          Floss bisher internationales Kapital, angelockt vom höheren Leitzins, in die USA, so kehrt sich der Kapitalstrom gerade um, weil die „schwarze Null“ in der EU mehr Sicherheit verspricht. Folge: Euro steigt im Verhältnis zum US-Dollar. Sollte sich das in den nächsten Monaten und Jahren fortsetzen, entstünde vielleicht in D. wegen des „Anlege-Gedrängels“ ein mächtiger Preisschub bei allen möglichen Assets. Da wäre derjenige gut dran, der sich rechtzeitig in anderen Ländern der EU mit eigener Währung umgetan hat.

          Mein Sohn hatte mir mal etwas von den Zinsen auf Spareinlagen in Russland vorgeschwärmt. Damals war von 7 Prozent p.a. die Rede. Will man aber das zinstragende Kapital dann zurück nach D. holen, hat man aber das Währungsrisiko „an der Backe“ und müsste die Trendentwicklung des Wechselkurses prüfen und prognostizieren. Das will ich gar nicht erst versuchen.

          Sinn macht eine Spar- oder Finanz-Anlage dort in den Visegrad-Staaten, wenn das Angesparte samt Zinsen für eine dauerhafte, lukrative Investition dort bliebe.

        2. @ TaxiMan

          Dr. Markus krall gibt im Interview, das am 05.06.2019 bei „Gold.de“ veröffentlicht wurde, spezielle Ratschläge.

          Zitat: “ …. Auswandern ist eine Option, wenn man nicht mehr daran glaubt, dass Veränderung möglich ist. Ich für meinen Teil habe nicht die Absicht, diese geistig-politische Auseinandersetzung kampflos aufzugeben und dieses Land den grün-bunten Internationalsozialisten auf ihrem – wie Franz Josef Strauß es formulierte – Narrenschiff zu überlassen.

          Die wichtigere Frage ist daher, wie sich der Bürger schützen kann. Ich empfehle hier ganz klar, mit dem liquiden Vermögen aus dem Euro herauszugehen und kurzlaufende Staatsanleihen von Ländern außerhalb der Eurozone zu erwerben, die ich als halbwegs stabil erachte. Das sind die USA, Kanada, Großbritannien, Schweiz, Norwegen, Tschechien, Russland, Australien, Singapur und Neuseeland.

          Bei Aktien und Immobilien rate ich zur Vorsicht, ebenso bei den meisten der sogenannten „Alternative Assets“, die sich im Zustand der Blasenbildung befinden. Vor allem rate ich davon ab, darauf zu spekulieren, dass sich Schulden durch eine Hyperinflation in Luft auflösen werden. Sie wird zwar nach der deflationären Phase aufgrund der einsetzenden Panik der Politik und der Notenbanken mit hoher Wahrscheinlichkeit kommen, jedoch muss man bis dahin eine Deflation durchstehen und mit Schulden ist das schwer und riskant, wenn die Einkommensquellen durch die Pleitenwelle versiegen. …“

          Das Interview ist lesenswert.
          https://www.gold.de/artikel/interview-dr-markus-krall/

          Dr. Krall sieht 2020 alle „Zutaten“ für einen mächtigen Banken- und Finanz-Crash als gegeben an. Da das aber das Jahr des US-Wahlkampfes für die Wiederwahl D. Trumps ist, wird es meiner Meinung nach wohl eine letzte große Anstrengung der maßgebenden Zentralbanken geben, das Unvermeidliche noch einmal aufzuschieben.
          2021 dürfte die Banken- und Finanzkrise wieder stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit treten. Ob die Regierenden bis dahin Ersatzmechanismen installieren, mit denen gesunde Unternehmen, die vorübergehend in einen finanziellen Engpass geraten, finanziert werden können, wage ich zu bezweifeln (denn wenn Teile des Bankensektors „austrocknen“, wäre das dringend nötig).

          1. Werter HPB,

            besten Dank dafür dass Sie sich die Zeit genommen haben und für Ihre Kommentare!

            Tschechien käme laut Dr. Krall in Frage und tatsächlich entwickelt sich die dortige Währung langfristig positiv zum Euro. Leider betrifft meine Situation Ungarn und den Forint, dessen Wert nach 2008 immer weiter abgenommen hat. Die Preissteigerungen in Ungarn sind astronomisch und das Geld scheint Jahr für Jahr weniger wert zu sein. Andererseits ist Budapest darauf bedacht, sich in die Wirtschaftsstrukturen von morgen zu integrieren und schaut in diesem Zusammenhang sehr nach Asien und Moskau. Vor allem wenn demnächst der Dollarcrash kommt und der Euro wackelt, erscheint mir ein Umtausch zu verfrüht. Viel mehr kann der Forint ja nicht mehr fallen – oder doch? 🙂

            Anfang der 2000er Jahre war meine Familie in einer ähnlichen Situation. Damals gab es dort noch saftige Zinsen auf das Sparguthaben. Die gibt es meines Wissens auch nicht mehr.

  35. GEZ: @Schliemanns

    Da versuchen Sie hier mehrfach zu erklären, daß sich die Regierenden in diesem Land nicht sonderlich an die bestehenden Gesetze halten und im gleichen Atemzug weisen Sie uns auf eine „Gesetzeslücke“ hin. Ist es nicht ein wenig blauäugig, auf so eine Lücke zu vertrauen?

    Die von Ihnen beschriebene Vorgehensweise ermöglicht es unseren Staatsorganen auf sehr bequeme Weise herauszufinden, wer das System boykottiert. Das ist auch genau die Vorgehensweise, die man von einem „Agent Provocateur“ erwarten würde.

    1. Hallo Alma, sollte Staat herausfinden (über meinen gez-Boykott) dass ich deren kriminelles Handeln nicht nur nicht hinnehme, sondern auch boykottiere, sofern sie das ohnehin nicht schon durch massenweise Ausspähen und Mitschreiben registriert haben, bitte.
      Ich stehe dazu. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, gegen herrschende Zustände zu kämpfen und dabei unerkannt zu bleiben. Zumal ich auch des öfteren bei ö.r. Sendern anrufe und Mails oder Briefe mit entsprechenden Inhalt verschicke.
      Abgesehen davon dürfte gewissen Stellen durchaus bekannt sein welche IP-Adressen auf propagandaschau und ähnlichen Blogs verkehren.
      Der Zug ist m.M.n. abgefahren.
      Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

        1. *Theoretisch* könnte das Regime alle IP Adressen herausfinden, die zu einer bestimmten Webseite gehen. *Praktisch* aber geht das nur sehr, sehr aufwendig und also nur in ausserordentlich bedeutsamen Fällen (fürs Regime).
          Und dann müssten den IPs ja auch noch die zugehörigen Leute zugeordnet werden; das ist zwar erheblich leichter, erfordert aber zu wirklicher Wirksamkeit zusätzlichen Aufwand in Form einer Hausdurchsuchung (um eine IP einem Gerät und mithin (wahrscheinlich) einer Person zuzuordnen.

          Die andere – erheblich einfachere – Methode ist es, an den server zu kommen. Deshalb sollte man bei sensiblen Seiten darauf achten, dass der server nicht in deutschland ist (weil das erheblichen bürokratischen Aufwand mit sich bringt für die und die Sache auch rechtlich und praktisch erschwert) und dass der Betreiber Ahnung hat und den server gut absichert.

          Nebenbei: Die Erfahrung zeigt, dass beide Methoden nur bei relativ krassen kriminellen Handlungen angewendet werden. Da liegen wir weit, weit darunter (wir diskutieren und sagen zwar fürs Regime äusserst ungefällige Dinge, aber wir tun das ziemlich zivilisiert und ich würde auch nichts Kriminelles hier dulden).

  36. Fuer deutschlands Presse ist es alltaeglich, andere Laender mit Koruption- und Mafiavorwuerfen zu beschmutzen.

    Hierbei vergessen die deutschen Buerger gerne,
    das Mafiamethoden und Korruption in deutschland viel weiter ausgebaut sind, als in anderen europaeischen Laendern.

    Nur wurden die deutschen derartig an solche Misstaende in d gewoehnt, dass die diese als Normalitaet empfunden werden.

    Ich lebe seit einiger Zeit in einem solchen Land, dass dauerhaft von deutschland mit Koruptionsvorwuerfen beschmutzt wird.

    Doch hier heisst es ganz friedlich,
    leben und leben lassen.

    Ich hoffe, dass die eu zerfaellt, ehe sie sich hier breitmachen kann,
    um mit ihrer wertewestlichen Unmoral diesen Frieden zerstoeren zu koennen.

  37. Im Grunde genommen läuft irgendwie alles so ab, wie es nach 1945 gelaufen ist; nur eben spiegelverkehrt! Ungefähr ab: Trump-Wahl.

    Der Eiserne Vorhang ist nur ein klein wenig gen Osten „gewandert“ (an die russ.-weißruss. Grenze; um die Ukraine wird noch gestritten). Aus dem isolierten Ostblock wird nun der isolierte Westblock (plus dementsprechender Propaganda). Da kommt dann „irgendein Breschnew“ zu Honecker (merkelchen), um Solidarität/Geschlossenheit einzufordern. Während sich gleichzeitig die freie Marktwirtschaft trifft (Xi – Putin), Handels- und Militärverträge unterschreibt und danach im Zoo spazieren geht. Die nato (= Warschauer Pakt) schützt den isolierten Westblock, während gleichzeitig die ODKB zum Beschützer der freien Marktwirtschaft aufsteigen wird (lt. ODKB-Strategie soll aus den großen Fünf in naher Zukunft die großen Zehn werden … das Bollwerk an der Front zum „isolierten, kommunistischen Westblock“?: die RF!!!).

    Im Westblock muss die Propaganda „immer mehr Lücken schließen“; daher die Aggressivität. Aber die Parallele müsste ehem. DDR-Bürgern eigentlich auffallen (wie Realität und Propaganda immer stärker auseinander driften …); eigentlich ein Déjà-vu.

    1. … und wenn die Stalinisten (um Merkel) viel zu „national orientiert“ sind und daher viel zuviel Widerstand leisten, muss eben eine neue Realität geschaffen werden (Trotzkisten = grüninnen (eine radikaler Form des „Kommunismus“) an die Macht!). Die federführenden Trotzkisten in Ö sind definitiv schwarz (ÖVP … damit es „nicht so arg auffällt“ … jedoch: im Hintergrund sind noch radikalere, die jederzeit aktiviert werden können …).

    2. Deshalb bekommen die Alt-Parteien im Osten kaum einen Fuß auf den Boden, weil jeder, der alt genug ist, von einem Déjà-vu ins nächste fällt. Wir haben das alles schon erlebt. Doch diesmal kämpft das System bis zum für uns alle bitteren Ende um seine Macht.

  38. Ich möchte hier auf eine Doku aufmerksam machen, die zur Aufklärung vieler Lügen zu WK2 geeignet ist. Im Vorwort zum Film heißt es…

    Dies ist eine Dokumentation über die Kriegsschuldfrage des Zweiten Weltkrieges. Es werden vom Versailler Vertrag bis zum Kriegsende 1945 alle Feldzüge behandelt und in einem neuen Licht dargestellt. Viele Fakten stammen aus dem Buch „Der Krieg der viele Väter hatte“ von Gerd Schultze-Rhonhof. Entgegen der offiziellen Geschichtsschreibung werden hier die Friedensangebote Hitlers und auch anderer Personen thematisiert und nicht, wie üblich, verschwiegen. Diese Dokumentation ist ein Muss für jeden Geschichtsinteressierten, den die wahren Hintergründe des Zweiten Weltkrieges interessieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=3I3Tssm-Wqw

    1. Ich muss gestehen, dass das was dieser Film zeigt, ziemlich starker Tobak ist. Vieles von dem was da behauptet wird, war mir bisher unbekannt und ich habe nicht die geringste Ahnung, was davon wahr oder evtl gelogen ist. Ich kann das nur zur Kenntnis nehmen und hoffen, irgendwann vielleicht doch mal die GANZE Wahrheit zu erfahren.

    2. @leo

      Ja die Friedensangebote Mitte1940 – Iriving hat akribisch nachgewiesen dass Churchill in verbrecherischer Weise den Botschaften verbot irgendwelche Angebote z.b. an das Parlament weizerzuleiten – sie durften unter gar keinen Umständen an die Öffentlichkeit gelangen – dieser Fakt alleine genügt schon das ganze Gebäude bis auf die Grundmauern einzureissen – deshalb ist Irving ja auch schwer zu bekommen – man muss sich nur mal ansehen wie und wer ihm übelst mitspielte – unter anderem – mehrere Jahre in einem Ösi-Verliess für Schwerstkriminelle – die Wohnung geplündert alle Unterlagen gestohlen – das ganz normale Vorgehen im Imperium des Unrechts !!

      1. Zum Punkt „Repressionen gegen Irving“ schreibt PCR in seinem Artikel…

        In seiner Einführung zu Hitlers War berichtet Irving, dass trotz der weit verbreiteten Verkäufe seines Buches, des anfänglichen Lobes von versierten Historikern und der Tatsache, dass das Buch an Militärakademien von Sandhurst bis West Point gelesen werden musste: „Mein Haus wurde von Schlägern zertrümmert, meine Familie terrorisiert, mein Name beschmiert, meine Druckerei/Verlag in Brand gesteckt und ich selbst wurde von dem kleinen, demokratischen Österreich verhaftet eingesperrt und schließlich deportiert. – ein illegaler Akt, für den sich ihre Gerichte entschieden haben, wofür die ausführenden Beamten des Ministeriums bestraft wurden; Auf Geheiß von unzufriedenen Akademikern und einflussreichen Bürgern[Zionisten] wurde ich in den folgenden Jahren aus Kanada abgeschoben (1992) und erhielt keine Einreise nach Australien, Neuseeland, Italien, Südafrika und anderen zivilisierten Ländern auf der ganzen Welt. International organisierte Gruppen verteilten Briefe an Bibliothekare und baten darum, meine Bücher aus den Regalen zu entfernen.“

        1. … „dass das Buch an Militärakademien von Sandhurst bis West Point gelesen werden musste“ …

          So ganz nebenbei gibt dieser Satz einen deutlichen Hinweis auf die Trennlinie zwischen deepState (Zionisten) und Patrioten (Militär/Trump-Fraktion) in den Staaten.

    1. @Schroeder

      Das bitchute video ist selber Satanisten Machwerk – da wird gezielt mit den Mitteln der unbewussten Programmierung gearbeitet dieser Typ hat eine Agenda, ist angestellt die 9/11 Truther Bewegung mit Judenhass zu diskretitieren, er erzählt allerdings keine Lügen, aber verschweigt z.b. den Pentagon Anschlag der in vielerlei Hinsicht der viel wichtigere war gerade was die möglichen Drahtzieher angeht – wie Dick Cheney der ganz spezifische Anweisungen gab.
      Es war ein grosser und vorallem sehr mächtiger Teil der US Administration welche diesen Anschlag ausführte in Zusammenarbeit mit befreundeten Diensten allen voran dem Mossad, aber auch den Saudis das ist absolut klar.
      Die USA kann in keiner Art genesen ohne dieses Verbrechen restlos aufzuklären – denn die Täter sizen nachwievor bequemst in ihren Sitzen.
      All das Zeug das sich mit Details wie nun z.b. Tower 1 + 2 genau gesprengt wurden dienen nur dem Zweck vom eigentlichen einzig wichtigen abzulenken – die Saubande anzuklagen und den Prozess zu machen.

  39. Russophilus,

    Das von mir (vorhin) verlinkte Video („OT, aber wichtig“) hat mehrere recht unprofessionelle Überzeichnungen, in Teilen sogar zweifelhafte. Dadurch werden viele darin enthaltene wichtige Informationen und Originalzitate verzerrt. Deshalb sollte es sehr kritisch gesehen werden.
    Bei voriger Verlinkung war es mir nicht in Gänze bekannt.

  40. Kopfschuss Mörder
    Scheinbar hat die Polizei lübckes Mörder ermittelt.
    Ein junger Mann aus lübckes Umfeld.
    So,so junger Mann…durch Auswertung von Handydaten ermittelt,
    hat also anscheinend öfter mit dem Jüngling gequatscht.
    Und was drängt sich einem da sofort für ein Verdacht auf?
    War der Typ etwa ein schwuler Sugar -Daddy?
    Würd mich nicht wundern, die polit-Bonzen haben doch alle ihre Leichen im Keller.
    Also dann doch kein Reichsbürger, AfD Symphatisant oder sonstige Nazi Socke.
    Und falls seine Alte das gewusst hat, ist sie sicher froh, das er in der Kiste liegt, der geht´s hernach mit Pension und schicker Villa und ohne den Drecksack viel besser
    http://www.pi-news.net/2019/06/festnahme-im-fall-walter-luebcke/

      1. Bei solchen Zusammenhängen muß ich immer an folgendes Video denken:
        Ex-Bundesminister A. von Bülow (SPD): 70 Jahre Grundgesetz und die CIA (Sputniknews)
        https://www.youtube.com/watch?v=CnAkOPfPAC4

        Bülöw bescheibt die Unsouveränität und Unterwanderung der BRD, aber auch die historische Zurichtung Deutschlands als Akteur gegen Russland bereits seit Preußen’s Deutschen Reich. Inwiefern Bülow Fakten uminterpretiert kann ich schlecht beurteilen..

  41. Hans,
    da mögen Sie vielleicht gar nicht so falsch liegen, denn die Ermittler haben den Verdächtigen, nach dem er verhört wurde, wieder laufen lassen.

    1. Hallo Kid,

      ja, dass hat mir mein Bruder heute beim Essen erzählt. Was immer kommuniziert wird – ich glaube kaum, dass es der Wahrheit entspricht, sondern um die bestmögliche Variante für der Politschweine.

      Auch, wenn ich persönlich nicht an eine politisch motivierte Tat glaube (wenngleich ich es mir Wünschen würde): selbst in diesem Fall könnte es für die Systemverbrecher günstiger sein, dies nicht zu kommunizieren um den Funken nichts entfachen zu lassen.

      Aber wenn man sieht, welche Geschäfte das Schwein l. betrieb, ist es doch für mich wahrscheinlicher, dass der Hase auch im Geschäftlichen zu suchen ist.

      Die Variante „Liebhaber“ ist die denkbar Schwächste und scheint mirn extrem abwegig – überzeugen kann sie mich nicht. Ich rechne aber auch zu keine Sekunde damit, dass uns der „wahre“ Mörder (so er jemals ermittelt wird, wobei er genauso gut bekannt sein könte) präsentiert wird. Egal, WER präsentiert wird.

      Weiterhin nehme ich zur Kenntnis, dass mir die Angelegenheit innerlich eine gewisse Freude bereitet. Das Schwein und seine Kollegen haben – ausser der von mir präferierten Variante „dunkles Zellenloch“ – auch nichts anderes verdient. Und wer als Staats“diener“ Staatszersetzung betreibt darf auch eigentlich mit nichts anderem rechnen. Hätte nichts dagegen, wenn die Serie fortgesetzt werden würde

      ————————————-
      Wunschgemäß ausgebessert. Namen abgeändert weil es hier bereits einen Hans gibt – Russophilus

        1. Ich schreibe hier seit Jahren unter MEINEM Namen. (Wenngleich unregelmäßig)

          ———————————-
          Nehmen Sie’s nicht persönlich oder übel. Es ist einfach schon ein anderer Hans da (länger als Sie, meine ich) und zwei mit gleichem Namen verwirren. „Anderer Hans“ war nur ein Provisorium von mir. Wählen Sie gerne einen Namen, der Ihnen zusagt und schreiben Sie einfach beim ersten Mal dazu, dass Sie der andere Hans sind – Russophilus

  42. Energiekriege und neue Kartenstapel

    Nach wie vor ergreift die ÖR fresse Äußerungen von Politikern, ohne Hintergründe und Kontexte zu erwähnen.

    Es geht um die letzte Aussage vom Herrn Kretschmer und Gülle die hinterher gegossen wird.
    Kommen wir ein Schritt zurück.
    SPIF 2019. Wer ist denn dort gewesen? 19.000 Gäste aus 145 Ländern.

    Die größten Delegationen, absteigend: (Achtung!) usppa, Deutschland, China.
    Jetzt Zitat, Sergej Karaganow, Auftritt bei der Sendung „Recht auf Wissen“, 08. Juni:

    „Hinter ganzem Medienschaum ist zu übersehen, dass wir (Russland) sich kaum vom arroganten und höhnischen Lächeln unterdrücken können. Die Kooperationsersuche überhäufen sich einfach. Wer nicht spurt, versinkt künftig in Bedeutungslosigkeit“

    Worum geht es überhaupt in unserem Kontext?
    Chinesische Testanläufe in einigen Städten haben gezeigt, wie Elektroautos auf den Stromverbrauch auswirken. „Wenn wir die saubere Luft in Städten genießen wollen, dann steigt der Verbrauch ins Dreifache. Und Kohlenenergie ist ja keine Lösung da“.
    Das heißt, ohne Gasenergie keine nähe Zukunft.(Nach mir, ist die zweite Quelle die AKWs, aber diese sind in Deutschland abgeschrieben).

    Kommen wir nun noch einen Tag zurück.

    Herr Michelson, Chef vom LNG Unternehmen NOVATEC unterschrieb mit chinesischen Energieriesen CNOOC und CNPC Verträge über chinesische Anteile bei zwei Gasunternehmen: Jamal 2-SPG und Arctic 2-SPG.
    (A.d.Ü. : SPG ist ein Kürzel für verflussigtes Naturgas).
    Gemeinsam wird auch Aufbau der gemeinsamen Flotte in Südkorea vorangetrieben: 15 Schiffe für Kanadiern, Griechen und Japanern – diese kommen bereits in diesem Jahr. Die nächsten 15 Schiffe kommen aus der russischen Produktion, von Werft „Swesda“ in Vladivostok.

    Was kriegt eigentlich NOVATEC dafür ? Da sollen wir noch einen Schritt zurück gehen. Das 3. Energiepacket der EU: Verbot für Betreibervon Pipelines die örtlichen Verteilungsnetze zu besitzen / Anteile haben. Ach ja, und Jamal Felder befinden sich seit 2014 unter den sektoralen Sanktionen.

    Und da knallen zwei satten Ohrfeigen aus China.
    Erst werden LNG Lieferungen aus den usppa mit 25% Zöllen belegt.
    Dagegen , trotz aller Geschlossenheit des Marktes, bekommt NOVATEC satte Anteile am chinesischen Verteilungsnetz. Und wenn jemand denkt, es ist eine Nettigkeitsgeste, der irrt sich. Es ist ein Schritt aus der Notwendigkeit.

    Nicht umsonst heißt neu angekündigte Strategie von Putin und Xi betreff EAWU und Seidenstraße: „Sich annähern, aber ohne Verschlucken und Verschmelzen“. Sie haben doch einen Weg gefunden. Die Koordinationsgruppe bekommt das Budget ca. 1 Mrd. Euro.

    Das heißt am Ende, die Karten am Flüssiggas Spieltisch werden neu gemischt. Wenn die Klimaziele für Regierungen in Deutschland eine Rolle spielen sollen, und ohne das sind diese nicht wählbar, so soll man an die Warteschlange bei LNG Anbietern sich anstellen und – bevor – Sanktionen herunterdrehen.

    Soweit zur Aussage vom Herrn Kretschmer zu Sanktionen und Luschen, die ihn kritisieren.

      1. Gerne, lieber Russophilus.

        Und noch eine wichtige Sache.

        Wieder hat medialer Schaum mit Verhaftung von Golunow und Schweigen der Presse ein revolutionäres Ereignis ausgeblendet.

        Putins Rede am zweiten Tag des SPIF-2019. Und Statements von Xi darauf.

        Die Rede ist regelrecht der Rede in München 2007 gleich , nur diesmal ging es nicht um Geo-politik, sondern um Geo-wirtschaft.

        Kurz zusammengefasst, China und Russland definieren die kommenden – nach dem Ende der Globalisierung – Zeiten als „Ära der regionalen Wirtschaftsbündnisse“. Inklusive dem Abschied von Dollarsystem, das sich selbst begraben hat und Schluss mit Oberhand der Finanzwelt über Industriewelt. Es geht denn auch um Offenlegung des großen Projekts Eurasien.

        Es kommen Zeiten der souveränen Staaten und Staatsbündnisse. Zur – von usppa – unabhängigen Staaten wurden China, Russland, der Iran und Israel erwähnt. In der zweiten Riege wurden partiell unabhängige Staaten Indien, Ägypten, Malaysia, die Türkei und Indonesien erwähnt. Der malaysische Premier hat bereits das Projekt vorgeschlagen, als Gegengewicht zu usd und Yuan eine eigene indopazifische Währung zu entwickeln.

        Wie Details aussehen ist erst zu rätseln. Viel hängt davon ab, womit das Treffen zwischen Xi und trump bei G-20 endet. Die genaue Stoßrichtungen wurden nicht angekündigt. Da waren Russen nie großmäulig.

        (Zum Erinnern: was folgte nach dem geopolitischen Satz von Putin 2007 in München „Wir spielen nicht mehr mit“ ?

        Zerschlagung der georgischen Invasion 2008, dann blöde nur nach draußen – Militärreform 2009, um die Schwäche vorzutäuschen…Krim-2014.
        Die Rede bei UNO 2015: „Haben Sie endlich begriffen, was Sie der Welt angetan haben?!“ und gleich darauf…
        glorreiche Befriedung in Syrien mittels Kräften von einem Regiment.
        Dann Präsentation von neuen Waffengattungen 2018, mit denen alle Maule gestopft wurden.)

        Also warten wir lieber ab. „Russen spannen langsam ein, dann aber reitet man wie Wind“(russische Redewendung)

        Bemerkenswert waren die drei Auftritte von Xi. Das Leitmotiv war „Wir betonen unsere Prinzipien, die ausschließlich auf dem Vertrauen sich basieren“. Wozu denn sowieso unserem Dorf bekanntes Vertrauen bereden?

        Die Sache ist – wie immer im Osten – in Nuancen. Russen wissen, dass Chinesen nur auf zwei Sachen nicht verzichten können. 1. Würdige Bestattung der Verwandtschaft und 2. Geld.
        Ja, ja 575 Mrd. Handelsdifferenz mit usppa sind Chinesen kein Vogelschieß.

        Deswegen beobachteten Russen das Benehmen von Chinesen im Handelskrieg mit amis mit gewissem Misstrauen.

        Außerdem war bekannt, wie weit amis ihre(RU+CH) Allianz mit Gerüchten, Propaganda und Verleumdungen zerschlagen wollen . Zitat: „Mehrere Tausende Geheimdienstler sind damit beschäftigt“, M. Sacharowa. Die Märchen „Chinesen enteignen Russen Fernosten und Sibirien“, „Chinesen verschlucken russische Wirtschaft in einem Biss“ sind die besten Beispiele dafür.

        Die andere Seite der Annährung war russische leise Forderung nach Beweisen. „Jawohl, Vertrauen ist da. Wo bleiben denn Investitionen ?“
        Die bitteren Ergebnisse der Absichtserklärung CH+RU 2013: 100 angekündigte Projekte mit dem Output 1 Mrd. (50% zu 50%) Investitionen für das ganzen Packet.

        Diesmal läuft die Zusammenarbeit anders. 39 reelle Projekte, davon
        – bereits errichtete Geländewagen Fabrik (doppelt soviel Investitionen wie Daimler),
        – die Brücke über den Amur,
        – gemeinsame Agrarprojekte im Fernosten (derzeit gehen 40% der Sojaexporte von dort nach China als Ersatz vom sanktionierten ami-Genfrass),
        – riesige anlaufende Transportprojekte + Huawei in Moskau, – Zusammenarbeit von den Riesen Mail.ru und Ali Express im Onlinehandel usw.

        Bei all diesen Projekten bleiben über 50% der Aktien in der russischen Hand.

        Und noch eine Randnotiz, einige Zeit vor dem Forum. Russische Offiziellen kündigte an, 2020 wollen Serbien, Singapur und Israel die EAWU beitreten.

        1. Ja, Ixus, das St. Petersburger Forum war (kaum überraschend) wieder sehr interessant. Ich will kurz zwei Punkte herausgreifen bzw. ergänzen:

          Nachdem neulich der chin. Verteidigungs(!)minister mitgeteilt hat, China wolle Frieden, werde aber, wenn nötig, bedingungslos und bis zum Ende für seine nationalen Kern-Interessen kämpfen … erklärte nun Putin, man müsse die Frage des us$ als internationale Handelswährung „erneut betrachten“. Ich übersetze die höfliche diplomatische Formulierung mal: Die Zeit der de fakto Welt-Währung us$ ist *vorbei* und man ist im Begriff, Alternativen zu etablieren.

          Das ist bedeutsam, denn wir haben nun *beide* Aussagen von *beiden wirklichen Weltmächten“.

          Und damit sind wir auch beim „wie“ und beim malaysischen Vorschlag. Der skizziert nämlich mAn genau das, was kommen wird; zunächst noch regional und später global.

          Nur: Dazu gehört einiges an Basis. Damit gelangt man zu dem großen Eiter-Herd uno. Ich denke, dass Russland und China die uno *nicht* zerschlagen und ersetzen wollen, sondern dass sie sie säubern und restaurieren wollen – und an einen neuen Hauptsitz verlegen. Der Standort usppa ist völlig inakzeptabel und mit ein wesentlicher Grund für die vielen Probleme.
          Allerdings ist es angesichts vieler für einen Erfolg (eine bessere uno) wichtger Kriterien ziemlich schwierig, einen geeigneten Standort zu finden. So einige, die nahe zu liegen scheinen, kommen mAn ganz klar nicht in Betracht. kläffdon z.B. aber auch die Schweiz (weil viel zu ami vergiftet und ohnehin bereits mit allerlei ausgestattet, z.B. bic).
          Der neue Standort wird auf jeden Fall in Eurasien liegen und da wiederum eher relativ weit westlich, weil man so Südamerika und Afrika gerechter wird. Auch muss der Standort entweder frei von nato Mächten oder leicht zu säubern sein. Ein guter Kandidat könnte Zypern sein.

          Und irgendwann später mal (nachdem man das hässliche Kapitel Möchtegern-Weltmacht usppa erledigt hat) werden die Regionalwährungen (wie z.B. die von Malaysia vorgeschlagene süd-ost asiatische) in einen „Terral“, eine globale überführt. Die dürfte „virtuell“ sein, also *nicht* die reale Währung eines Landes oder einer Region und ihr Wert wird sich z.B. täglich aus einem sauber und fair ersonnenen Schlüssel ergeben, der für jedes Land dessen eigener Währung entspricht.

          1. @Russophilus: „man ist im Begriff, Alternativen zu etablieren.“
            Was wohl höchste Zeit ist!
            Im Moment bzw. seit geraumer Zeit giftet das usppa-$-System noch kräftig in der Welt herum und hat die Absicht agressiv zu expandieren.
            Zum Beispiel die „better-than-cash-allianz“ wo alle üblichen Verdächtigen sich versammelt haben (bill gates stiftung, jeff bezos, visa-, mastercard, citygroup, us-aid, paypal usw…) und das Bargeld in Bereichen vernichten, wo sich die Menschen nicht gut wehren können um denen ihr System aufzuzwingen.
            Indien z.B. hat über Nacht das Bargeld fast komplett abgeschafft. In Afrika gibt es auch schon einige Länder die sich von Bargeld verabschieden. Natürlich in der Weise, dass usppa-gelenkte (o.g.) Konzerne die Bezahlvorgänge übernehmen bzw. sich zwischenschalten.
            Finanzielle Inklusion heißt das Zauberwort, Neusprech eben…
            Ziel war/ist, dass die amerikanische Finanzwirtschaft weltweit, vor allem auch (erst mal) in den armen Ländern den Fuß in die Tür zu bekommen und nicht nur mehr bei einer vergleichsweise kleinen Oberschicht (also mit Konto) zu kontrollieren und abzukassieren sondern auch bei der großen Gruppe der Armen bzw. im ganzen Land.
            Der feuchte Traum der amis ist, komplett alle Bezahlvorgänge unter deren Kontrolle zu bekommen.
            Die un ist für diesen Zweck auch gekauft worden indem bill gates und microsoft kräftig „gespendet“ haben und so der „united nation capital development fund“ gegründet wurde.
            Wenn die „besser als Bargeld-Kriminellen“ jetzt irgendwelche Studien in Auftrag geben, weisen sie die als un-Studien aus, geben sich so den Anstrich von Seriösität. Sie handeln natürlich rein aus Menschenfreundlichkeit…
            Diese „besser als Bargeld-Allianz“ ist auch in den G20 vertreten und versucht hochagressiv ihre Regeln und Verbote durchzusetzen. Diesen Bemühungen haben wir auch Bargeldobergrenzen, die Abschaffung von Geldscheinen, das Verkomplizieren von Barzahlungen bzw. den Umgang mit Bargeld überhaupt usw.. zu verdanken.
            Im Westen und vielen Ländern die sich nicht gut wehren können sind die neuralgischen Schaltzentralen (g20, politik, europarat, medien usw.) längst infiltriert.
            China und Russland müssen jetzt handeln.
            Eine Alternative ist alternativlos…

    1. @Ixus

      „Chinesische Testanläufe in einigen Städten haben gezeigt, wie Elektroautos auf den Stromverbrauch auswirken. „Wenn wir die saubere Luft in Städten genießen wollen, dann steigt der Verbrauch ins Dreifache.“

      Das ist ja höchst interessant ! Haben Sie dazu irgendeine Quelle/Hinweis, würde mich brennend interessieren, denn aus der Ferne beobachtet vermute ich das längst – obwohl – nicht in dieser krassen Grössenordnung.

    1. Nehmen Sie’s mir nicht übel, aber ich kann einfach nicht beliebig viel lesen; ausserdem gehören Sputnik und RT nicht zu dem, was ich lese (aufs westliche Publikum ausgerichtet und eher mager, was wirkliche Informationen angeht. Wohlgemerkt, ich schätze diese Bemühungen Russlands und halte sie auch für notwendig, nur gehöre ich einfach absolut nicht zur Zielgruppe).

      Meist ist es besser, wenn man mich das, wozu man eine Äusserung von mir will, direkt fragt und einen link nur als Zusatz liefert.

  43. Eine Asylantenmistsau hat in Dessau/Roßlau heute ein Neunjähriges !!! Mädchen sexuell missbraucht/vergewaltigt.
    Die schwarze Ratte wurde zweieinhalb Stunden später, von Bürgern identifiziert, und dann verhaftet.
    Eine Spontan-Demo von ca. 100 Bürgern, Tenor ´´Schützt unsere Kinder´´, wurde auf Twitter sogleich als rechter Aufmarsch erkannt.
    Die Polizei konnte hier nichts unterdrücken, zumal auch ein Hubschrauber zur Fahndung nach der Ratte eingesetzt wurde.
    https://www.youtube.com/watch?v=IWYvj4wmuxc
    https://www.journalistenwatch.com/2019/06/10/riesenaufregung-dessau-kind/

    1. Kurze Anmerkung: Wieso Polizei? Wieso hat das Mistvieh es bis dahin geschafft?
      Aus meiner Sicht ist so etwas ein Symptom einer *schwer erkrankten* Gesellschaft. In einer gesunden hätten die Polizisten nur noch eine übel zugerichtete Leiche gefunden mit einem „Kinderficker!“ Schild um den gebrochenen Hals.

    2. Das von Ihnen verwendete Vokabularium lässt Zweifel an einer wünschenswerten Deutschen Integrität erkennen. Unter dem Gesichtspunkt des Begriffes NationalZionismus unterscheidet sich Ihre Gefühlslage keinesfalls von jenem Gemetzel, das israelische Soldaten bei ihrer lustvollen Jagd auf Palästinenser haben erkennen lassen.
      Da Trunkenheit am Lagerfeuer durchaus auch mal wünschenswert ist, gehe ich nicht weiter darauf ein. Wenn dann wieder Ernüchterung eingetreten ist, sollten wir das Thema nochmal aufnehmen.

      Sie kritisieren zurecht Zustände, die für eine akut erkrankende Gesellschaft sozusagen archetypisch sind.

      Ihre Wortwahl jedoch lässt einen Gemütszustand erkennen, für den ich persönlich absolut kein Verständnis habe.
      Damit tun auch Sie dem Opfer keinen Gefallen.

      1. Paul-Wilhelm Hermsen,
        soso, meine Wortwahl missfällt Ihrer gebildeten Seele.
        Was hätte ich Ihrer Meinung nach denn schreiben sollen?
        Ein sexuell unterforderter Schutzbedürftiger hat sich sehr nachdrücklich um die Gunstbezeugungen eines jungen deutschen Mädchens bemüht, wobei es dann leider auch zu Handgreiflichkeiten kam?

        Ein in seiner Heimat mit Sicherheit verfolgter, und unter Lebensgefahr geflüchteter, und daher mit Traumata behafteter Afrikanischer Migrant musste leider von unserer übereifrigen Polizei verhaftet werden, obwohl die Schuldfrage noch längst nicht Zweifelsfrei erwiesen ist.
        Gefällt Ihnen das so besser?
        Wenn wollen Sie hier belehren/ zu Political Correctness einreihen, abmahnen.
        Meine deutsche Integrität in Frage stellen, meine Gesinnung überprüfen?
        Als gäbs nicht zehntausende von Arschlöchern in diesem Land die das mit Sicherheit eher nötig hätten.
        So deutsch können Sie gar nicht sein, um eine Stufe höher zu stehen als ich.
        Ach hätten Sie meinen Text doch einfach überlesen, es wäre so einfach gewesen.

        1. Ihr emotional SEHR AUFGELADENRER TEXT war nicht zu überlesen. Ihr Aliasname stand dabei dem „kidding“ diametral entgegen.
          Ich bleibe dabei. Im Zustand der Trunkenheit (Hass) lässt sich schlecht vernünftig miteinander sprechen.

          —————————————
          Bitte verzichtet *beide* darauf, einander zu bezichtigen. Und insoweit mal Hass aud irgendwelche Übeltäter aufkommt, so ist das zwar nicht förderlich aber doch verständlich – Russophilus

          1. Ich sehe das genau so. Und genau so habe ich es auch geschrieben. Im übrigen habe ich absolut gar nichts gegen Kid. Ich verstehe seine Emotionen voll und ganz. Mehr sage ich auch jetzt an dieser Stelle nicht mehr dazu.

          2. Russophilus,
            ich habe mich lediglich zu dem Einwand (meine angeblich Hassbetrunkene emotionale Wortwahl ) des Paul-Wilhelm geäussert.
            , und das muss im Rahmen dieses Forums auch möglich sein.
            Im übrigen hatte er sich nicht zu Ihrer Wortwahl (Mistvieh, Kinderficker) eingelassen, war wohl nicht emotional genug.
            Wie auch immer, so etwas wie Hass ist mir ein sehr abstrakter Begriff, und wird wohl eher von vom Regime über die Medien in die Köpfe der dummdeutschen Schlafschafe befördert, damit der Begriff ´´Hatespeech= Hassrede´´auch ja mit dem Makel von böse, böse Sünde und ein Verbrechen als solches behaftet ist.
            Wut und Zorn kenne ich, Hass jedoch ist mir so fremd wie die Oberfläche des Mondes, und ich versichere Herrn Hermsen, das ich völlig ´´nüchtern´´ und überlegt meinen Text formuliert habe, und von kidding=Scherz konnte dabei nun absolut keine Rede sein, todernst war das gemeint.
            Es ist ja zum Glück so, das in unserem Dorf ein jeder das schreiben kann und darf, was ihn/sie bewegt und auf der Seele liegt, und kaum einmal wird hier jemand ob seiner manchmal auch groben oder ordinären Sprache von Ihnen ermahnt, es sei den es gleitet ins beleidigende-einem Dorfbewohner betreffend-ab.
            Ansonsten darf doch hier jeder unsere Sprache benutzen wie er mag.
            Das gibt es so nur hier, und wer das nicht mag und zu schätzen weiss, soll doch bitteschön zu politisch korrekten Schmierblättern wie spiegel, zeit oder süddeutsche wechseln, und deren Foren bereichern.
            Ich werde hier auch weiterhin so schreiben wie es mir in den Sinn kommt, und wer´s nicht mag, kann ja kopfschüttelnd scrollen.
            Im übrigen habe nichts gegen Paul Wilhelm, im Gegenteil, den JEDER der hier mit vernünftigen Beiträgen zu unser aller Wissen beiträgt punktet nicht nur bei mir, sondern sicher auch bei allen anderen hier.
            Und Herr Hermsen hat recht wenn er sagt,das dieser ´´BLOCK´´einmalig ist, und so kein zweites Mal existiert.
            Ich füge hinzu: erstklassig, haltbietend und ein wirklicher Quell des Wissens.
            Für alle denkenden, wissbegierigen und suchenden eine Oase in der Wüste der Leere und Dummheit.
            So, nun reiche ich Herrn Hermsen erstmal die Hand, und wiederhole was ich Ihm schon mal gesagt hatte:
            Schön das Sie bei uns sind!
            Damit ist unser `´kleiner Disput´´beigelegt, und wir diskutieren hier wacker weiter!

      2. @@@ Paul-Wilhelm Hermsen
        sie kritisieren hier kid für seine etwas drastische emotionsgeladene reaktion auf diesen kinderschändervorfall. ein paar komentare weiter unten reden sie allerdings der emotion (und ihrer kontrolle) das wort. das kid seine emotionen unter kontrolle hat, ist klar daran erkennbar das bis dato keine nachricht die runde macht „kinderschänder von wütendem mob/zornigem einzeltäter erschlagen“ . wobei ich eigentlich nichts dagegen hätte das problem so zu lösen unter der voraussetzung der klaren identifikation (z.b. in flagranti erwischt). für mich passt hier ihre reaktion nicht zu ihren sonstigen kommentaren, könnten sie das vielleicht etwas erläutern? was würden sie mit diesem xxxx machen wenn sie ihn bei der tat direkt erwischen?

        1. „ein paar komentare weiter unten reden sie allerdings der emotion (und ihrer kontrolle) das wort“

          Nein – tue ich nicht! In meiner faktischen Differenzierung weiter unten habe ich jegliche qualitative Beurteilung unterlassen.
          „das Wort reden“ oder „sprechen von“ ist ein großer Unterschied.

          1. Was diese  mistsau der Kleinen angetan hat, rechtfertigt noch ganz andere Ausdrucksweisen und TATEN.
            JEDER politisch korrekte Dummsprech stellt evtl nicht nur für mich eine Relativierung des/dieser Verbrechen dar.
            Wie kommts dass Sie sich auch vor solchen Verbrechen wiedermal in die Reihe der politisch korrekten Einreihen?
            Spricht hier die hoffnungsträger.org  oder Herr Hermsen?  (oder noch ganz andere??)

            Zitate (Ihre Wortwahl @Hermsen zu @kid):
            1.
            „Zweifel an einer wünschenswerten Deutschen Integrität“
            2.
            “ unterscheidet sich Ihre Gefühlslage keinesfalls von jenem Gemetzel, das israelische Soldaten bei ihrer lustvollen Jagd auf…
            3.
            Wenn dann wieder Ernüchterung eingetreten ist,
            4.
            Ihr emotional SEHR AUFGELADENRER TEXT war nicht zu überlesen.
            Ihr Aliasname stand dabei dem „kidding“ diametral entgegen.
            5.
            Im Zustand der Trunkenheit (Hass) lässt sich schlecht ….
            6.
            Ihre Wortwahl jedoch lässt einen Gemütszustand erkennen, für den ich persönlich absolut kein Verständnis habe.
            Damit tun auch Sie dem Opfer keinen Gefallen.

            DAS (punk nr6 und nr2 insbesondere) nennt man
            Demagogie.
            Da schreibt jemand angewidert von einem Verbrechen gegenüber KINDERN, und Sie drehen das einfach demagogisch herum als würde @kid das Kind schädigen.
            Jeder kann die von Ihnen angewendeten Ausdrücke selber einordnen.
            Für mich ist dieser Fall jedenfalls klar.

    3. @ kid

      Der Typ hat eine Duldung (NACH negativ verlaufenem Asylverfahren), die in einigen Tagen abgelaufen wäre. Wie kann er nun AKTIV dazu beitragen, den Status zu verlängern? Das ist eine der Möglichkeiten … (minus 14/15 ODER 80-Plus (weiblich) sind ideale Opfer … eben wie in einer Herde in freier Natur: die Jungen und die Kranken werden in der Regel von der Herde getrennt und angegriffen …). In ganz D rennen übrigens 600.000 Figuren mit demselben Status herum (negativ abgeschlossenes Asylverfahren und Duldung, die verlängert werden kann … nicht muss … doch kann … evtl. wird … etc.). Natürlich werden nicht alle „diesen Weg“ wählen. Aber; immer mehr?

      Man kann das Ding drehen und wenden wie man will; vieles davon ist letztlich hausgemacht. Wenn ich jemandem das „länger Bleiben“ verweigere und ihn gleichzeitig „auf ungewisse Zeit in meinem Haus dulde“. Was stelle ich mir (als dt. Behörde/Staat) ganz konkret vor, dass dabei herauskommt??? Welche Motivation (sich „normal zu benehmen“) und/oder Hemmschwelle erwarte ich??? Die Leute in dem Status hassen doch Deutschland 24h/Tag. Sind somit wandelnde Zeitbomben … und es werden offenbar von Tag zu Tag mehr …

      1. Aber das geht ja noch viel weiter.

        Wenn da ein jüdisch Gläubiger mitten in D von auf offener Straße von arabisch stämmigen Fundamentalisten angegriffen wird und gleichzeitig die jung-Autochthonen per Medienhure ihre unmittelbaren Vorfahren (also die alt-Autochthonen) dafür „verantwortlich machen“ (weil sie eben rassistisch wären, und die Neuankömmlinge sich das offenbar irgendwie „abgeschaut haben“ … darauf soll es offenbar hinauslaufen … der Gedankengang eigentlich: der blanke Wahnsinn!) ….

        WAS soll sich eine Flüchtilette (muss da gar nicht einmal sehr „helle“ sein) bei dem Trauerspiel denken???

        Er sieht doch ganz genau, wer: 1. der/die Täter ist/sind; 2. lügt/vertuscht (Staat/Medien); 3. ein verwirrter Vollpfosten ist (jung-Autochthon); 4. die Gelackmeierten sind (alt-Autochthon) etc.

        Und in dem ganzen Trauerspiel soll nun gerade ER, der evtl. abgelehnt wurde, „vernünftig sein“? Auf welcher Basis?

        1. Integration scheitert zwingend, wenn es keine Identität gibt (in die man sich integrieren kann) bzw. wenn diese ins absurde deformiert unattraktiv ist (z.B. Kinderstaat). Am Ende gibt es nur Verlierer. Es gibt auch nichts Buntes, es gibt nur Graues bzw. das Grauen (this is the end, my only friend, the end).

  44. Wir haben mit saker.de 2.1 ein außerordentlich tolerantes und um echte Information und Aufklärung bemühtes RU/D Freundschaftsblog gefunden. Ich bin seit einem guten Jahrzehnt diesbezüglich im Internet unterwegs und kann nur bestätigen, dass es ähnlich Bedeutsames und Sinnvolles nicht ein zweites Mal gibt. Jedenfalls habe ich es bisher noch nicht gefunden.

    Es ist menschlich, wenn hier die Stimmungslage auch mal „hoch kocht“. Bei derart emotional aufgeladenen Themen wie der RU/D Freundschaft, die eine historische Blutsbrüderschaft offen legt, ist das absolut nachvollziehbar.

    Vor diesem Hintergrund macht es Sinn, Gemeinsamkeiten zu stärken. Mein Vater, der während des Krieges u. A. im Großraum Minsk im Einsatz war, hat stets mit dem größten Respekt von den Eigenarten der russichen Seele und ihrer Tiefe gesprochen und nach dem Krieg stets erwähnt, dass RU und D auf besondere Weise miteinander verbunden sind und es eine Verpflichtung gibt, gemeinsam gegen die aufkeimende Dunkelheit in der Welt vorzugehen.
    Meine Mutter dachte nie anders.

    Beide, bis zuletzt absolut überzeugte NationalSozialisten, waren bereits damals der Ansicht, dass es erforderlich sei, dies eines Tages auch umzusetzen, um für eine letzte große Schlacht gegen das Dunkle in der Welt gerüstet zu sein.

    „Im dekadenten Westen, mit seiner kontinuierlichen Ausbeutung der Menschheit sei kein Heil (keine Heilung) zu finden! Von Zion ganz zu schweigen!“

    Dank an Russophilus!

    1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      Ich pflichte Ihnen bei.
      Auch wenn wir uns diesem heiklen aber notwendigen Thema und damit der historischen Wahrheit von verschiedenen Seiten annähern, ist es möglich, sich miteinander ohne Rechthaberei oder Abwertung des Anderen auszutauschen.
      Wenn wir die Fakten und Zusammenhänge im Auge behalten und die gelegentlich überschäumenden Emotionen zu zähmen vermögen, kann das gegenseitige und schließlich gemeinsame Verständnis nur immer besser werden.

      1. Wenn wir Emotionen zu zähmen vermögen – VORTREFFLICH!

        Das ist es, was uns tatsächlich weiter bringt. Ich sage mal so – das ist es, was uns im Spannungsfeld zwischen Spiritualität und Materialismus dem ersten Pol näher bringt. Liest man die Kommentare nach Teil 2, gibt es eine recht starke Sehnsucht nach Spititualität.

        Dessen ungeachtet weiß der Gegenwartsmensch nicht mehr wirklich etwas mit diesem Begriff anzufangen. Der Weg dahin ist steinig, und die Menschheit hat im Laufe der Jahrtausende ihrer Existenz ihre ursprüngliche Fähigkeit verloren, sich dieser ewigen und göttlichen Aufgabe gegenüber offen zu halten.

        Das Blut des Materiellen, nicht mit Materie zu verwechseln, ist die Emotion!

        Die ursprüngliche spirituelle Heimat der inkarnierenden Seelen kennt aber keine Emotionen, außer einem Zustand, den man am ehesten mit grenzenloser Liebe beschreiben muss. Sie werden erst damit (mit Emotionen) vertraut oder ihr Opfer, je nach Vermögen, wenn sie sich nach der Geburt allmählich im materiellen Dasein entfalten.

        In vollkommener Reinheit, völlig emotionsfrei und unter höchster Askese, schaffen es einige inkarnierte Seelen, ihr materielles Zuhause als Medium für einen Energiefluss nutzbar zu machen, der dazu imstande ist, ganz außergewöhnliche Menschen hervor zu bringen, die wiederum zu ganz außergewöhnlichen Leistungen imstande sind.

        Die allerunterste Stufe – nicht im Sinne von minderwertig zu verstehen – ist das Bemühen, Emotionen zu zähmen. Damit sind viele „Menschenkinder“ bereits überfordert. Es treibt sie an ihre maximale Grenze. Sie wuchten dann regelrecht darüber hinaus!

        Ich bin gespannt, wie Russophilus auf all die Bitten, „den XFaktor“ einmal näher zu erläutern, reagieren wird.

        Lieber HPB – es ist viel leichter, als man vermutlich meint. Wir haben trotz unserer unterschiedlichen Perspektive mehr Gemeinsamkeiten als wir meinen.

        1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

          Das haben Sie schön beschrieben.
          Für den praktischen Gebrauch wäre eine Emotions-Skala nützlich, die von der tiefsten Emotion (beim Tod oder sogar darunter) bis zur Höchsten, der göttlichen Liebe, reicht.
          Wichtig ist auch die Erfahrung, wie man sich von einer Emotionsstufe zur nächsten empor arbeiten kann.

          Als ich als Roman-Autor wirkte, erlebte ich oft genug die Schwierigkeiten des Schaffens. Anfänglich so gar keine Lust, mich mit dem Stoff zu befassen, nach mehreren halbherzigen Versuchen dann ein schwaches Interesse usw.
          So ähnlich verläuft es, wenn man sich emotional nach oben „schwingt“. Als Apathischer versteht man nicht mal sich selbst. Als Gepeinigter, Hassender oder Wütender reicht es gerade (mit Abstrichen), sich selbst zu verstehen.
          Erst als Antagonist hat man die Chance, mit großer Anstrengung die Scheuklappen des fehlenden Verstehens von Anderen oder den Umständen soweit auseinander zu drücken, dass Verständnis möglich wird. Genau da bringt das Zähmen der Emotionen etwas für die Kommunikation.

          Liebe „überragt“ einfach alles, auch in Bezug auf Schwingung und Reichweite. Es gibt keine Furcht vor irgendetwas, sondern nur Affinität und Durchschaubarkeit zu/von allem und jedem. Fast unendliche Reichweite von Absicht und Interesse. Das Fehlen davon dürfte unser schwerwiegendstes Defizit sein.
          Das haben es Pflanzen besser, die auf Hunderte oder gar Tausende Kilometer Entfernung die Absichten des ihnen fürsorglich zugewandten Menschen zu erkennen vermögen. (Siehe: „Das geheime Leben der Pflanzen“ – Chistopher Bird, Peter Tompkins 1977)

  45. https://deutsch.rt.com/international/88973-rand-analyse-wie-zerstoert-man-russland/

    Dem Volk könnte man vorwerfen das es wenig Gebrauch von seinem Gehirn macht und sich langsam aber stetig im Dickicht der Matrix verliert. Allerdings ist es um die Gehirntätigkeit der Machtelite auch nicht besonders gut bestellt, wie obiger Artikel deutlich macht.

    Ist das die Geisteskraft von Harvard? Es handelt sich entweder um lineare Wunschvorstellungen (d.h.: ich sage euch jetzt wie der Hase laufen wird, von a bis z – denn: Der Gegner greift garantiert nicht ein, stört das Spiel also nicht) oder: hat erhebliche Logikfehler.

    Hier ein paar Beispiele zum Thema wie Russland in die Knie gezwungen werden kann aus dem Artikel:

    1.) Kapazität LNG ausbauen und über Preiskrieg Russland ruinieren.

    Widerspricht den Gesetzen der Logik, denn ein Preisverfall trifft als erstes die us Fracking (oder seit neuestem Friedensgas) Industrie. Da darf die Regierung dann erstmal gewaltig subventionieren und sie wollen ja gerade das Russland höhere Kosten hat. Des weiteren kann natürlich Saudi, Katar, etc. reagieren. Auch Abnehmer wie China können auf das Spielchen reagieren.

    2.) Multilaterale Sanktionen.

    Dafür müssten die amis stark genug sein. Aus der Schwäche heraus kaum strikt durchführbar. Und auf das strikt kommt es ja an. Reine Wunschvorstellung.

    3.) Brain Drain (Fähige Russen –> usppa)

    Ist so ähnlich wie Punkt 2. Ist die Attraktivität da? Bieten die amis viel Geld und ist Russland so arm? Wer bietet hier langfristig die Besten Aussichten und wer nur einen Slum? Wir sind nicht mehr in den 90ern.

    4.) Opposition fördern, „gewaltfreier“ Widerstand.

    Müsste sich hier nicht erst einmal eine Opposition finden weil es den Leuten so schlecht geht auf Grund von den in 1-3 genannten Maßnahmen?

    5.) Bomber stationieren / taktische Atomwaffen um Russland totzurüsten.

    Immerhin haben sie an dieser Stelle die Zeichen der Zeit erkannt: Sehr auffällig, eint die Russen gegen äußeren Feind, ist riskant und stößt die Vasallen (die unter Punkt 2 benötigt werden) vor den Kopf.

    6.) totrüsten Russlands Teil 2 durch Durchbrechung des A2AD Schirms mit Drohnen / Raketen.

    Heißt konkret: usppa müsste hier Russland erst einmal technologisch überholen (also selbst investieren), dann die russischen Systeme bezwingen und Russland zwingen ebenfalls zu investieren um die amis wieder zu überholen. Warum hier die Kosten für Russland höher liegen als für die usppa bleibt das Geheimnis der Autoren.

    Wäre das mein Thinktank – sie wären jetzt gefeuert.

    1. @Helm ab zum Gebet

      Nun wenn die geistig- spirituelle Mutter Ayn Rand heisst, dann ist faktisch nichts anderes möglich – alles die Logik eines imaginierten einzelnen Wolfes im Wald (Atlas Shrugged -> ‚rationaler‘ Objektivismus des Eigennutzes (HaHaHa), so kann man das Recht des Stärkeren auch nennen.
      Offensichtlich ist es auch hier wie anderswo in der usppa – das ist/war alles nur Fassade hinter der die eigentlichen Herren (die Anglo/Zios) agierten, die haben aber jetzt Anderes vor und lassen ihre Aufziehpuppen hier nun einfach blind in die Wände laufen. Offensichtlich fehlen ihnen einige essentielle System Updates, denn das klingt ja alles wie von vorgestern.
      Ein köstliches Schauspiel !

  46. @HDan,

    ja, da haben Sie allerdings Recht – wie ein zurückgelassenes Spielzeug das darauf wartet erneut aufgezogen zu werden.

    Aber wo sitzt dann der eigentliche Denkpanzer? Selbst die Herren X und Y machen das ja nicht allein. Haben unterschiedliche Meinungen, brauchen einen Debattenraum für unterschiedliche Ideen.

    Vielleicht haben die sich bislang immer bei Rockefellers Café getroffen (geschlossene Gesellschaft – natürlich) und dann ihre Instruktionen an die Vasallendenkpanzer (du bist pro Krieg, du dagegen, du schlägst was kurioses vor, etc…) verteilt?

    1. @Helm ab zum Gebet

      „Aber wo sitzt dann der eigentliche Denkpanzer“

      Es gibt da gewisse Einblicke, ein wichtiger sind die Erkenntnisse die Norman Dodd im Zuge der Reece-Commission im Hinblick auf mögliche Steuerhinterziehung oder sonstiger krimineller Machenschaften der zahlreichen Foundations (Rockefeller, Carnegie, Guggenheim etc.,etc.) zu Tage förderte.
      Was da zu Tage trat war faktisch ein überstaatliches Gremium das transatlantisch über Chatham House mit dem britischen Weltreich gekoppelt war (es gibt dazu eine Schrift ‚Tax Exempt Foundations The Enemy Within) ist natürlich alles in änglisch.
      Nur so viel – da taucht dann als die Sache brenzlig für alle Seiten wurde ab und an ein Mr. Engels auf der im Namen der der genannten offensichtlich den Kontakt hielt – Dieser bemerkt gegenüber Dodd, das wenn sie untergehen würden auch der Rest der Welt draufgehen würde da sie die Kräfte nicht kontrollieren könnten die das freisetzen würde. Gemäss diesem Herr Engels gab es auch direkte Verbindungen nach Moskau und es war eine Zusammenlegung des westlichen Blocks mit der UdSSR vorgesehen das aber nicht näher ausgeführt wird, es schien als seien seine Auftraggeber selbst unter Zugzwang, das war alles in den späten Fünfzigern frühen Sechziger Jahre.
      Es wird auch von zahlreichen runden Tischen gesprochen welche die Pläne ausarbeiteten und unter einander abglichen – da wurde (gemäss dem was Dodd zu Tage förderte) lange vor dem I. WK dieser ganz offen diskutiert und geplant.
      Man muss ja wissen dass auf jener Bühne ja eigentlich nur die Briten, die Amis und die Russen tanzten sonst niemand.

      DAS ist heute wesentlich anders, aber erst seit dem Syrien Desaster für alle offensichtlich – eben die Multipolarität !
      Die Karten werden neu gemischt !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.