Dies und Das – Strache, Elite und Bürger-Wehr

Der Mechanismus ist nicht neu. Er wird seit Jahrtausenden angewendet. Und obwohl hochrangige politiker – durchaus auch im Hinblick auf so etwas – in aller Regel gut geschützt sind, funktioniert der Mechanismus immer wieder.
Und wie immer darf man sich nicht von den Schlagzeilen ablenken und bannen lassen, sondern man muss auf Details und Umstände achten.

Strache war dumm und menschlich schwach, keine Frage. *Das* war entscheidend, nicht der Alkohol. Der hat es nur leichter gemacht, das böse Spielchen. Entscheidend aber war Straches Schwäche und Dummheit.

Warum? Erstens hat jeder Mächtige (oder mutmaßlich bald Mächtige) diverse fragwürdige Gestalten in seinem Umfeld, oder aber sie sind gerade im Begriff, in seine Nähe kommen zu wollen. Dass darunter angesichts der auch damals bereits klar erkennbaren Kriegsführung (anders kann man es kaum bezeichnen) gegen die oh so bösen „Rechten“ auch Leute waren, die mit absolut allen Mitteln kämpfen, musste Strache klar sein.
Zweitens säuft man in so einer Position nicht mit Fremden. So einfach ist das. Ebenso nimmt man nichts Ungeprüftes zu trinken oder zu essen an von Unbekannten.
Drittens: Das Verhalten der Frau (und von Straches Freund – aber das wird wohl erst um einiges später heraus kommen).

Nun ist Strache, alleine schon wegen des Unterschieds der Bedeutung der Länder, kein Genscher, das räume ich ein. Aber trotzdem vergleiche ich es, auch wenn ich Strache etwas „Rabatt“ gebe. Genscher hatte – und ja, das weiss ich unmittelbar und nicht vom Hörensagen – wie übrigens jeder halbwegs wichtige politster, eine über viele Jahre handverlesene Gruppe von Leuten um sich, die vorsortierten – und zwar pingelig und aufwendig. Die waren wohl auch Freunde oder gute Bekannte, primär aber waren sie eine Schutzschicht für Genscher, ein eingespielter, gut funktionierender Filter. Um an Genscher heran zu kommen, musste man erst mal eine ganze Weile im Umfeld bestimmter Leute sein. Dann erst war es möglich, der Schicht um Genscher herum vorgestellt – und ausgiebig geprüft – zu werden. Und selbst nach erfolgreichem Durchlaufen dieser Phase, die selten weniger als etliche Monate dauerte, konnte man in die Nähe von Genscher – und selbst dann landete man in der Regel erst bei einem Laufburschen, der als Mittler fungierte.

Das hat zum Teil unschuldige Gründe wie z.B. den, dass ein einzelner prominenter und mächtiger Mensch aus Zeitgründen einfach nicht mit jedem, der das gerne möchte, reden, geschweige denn aufwendigere Gespräche führen kann. Vor allem aber dient es als Schutzwall und Filter. Dazu gehört auch, dass jemand wie Genscher so gut wie nie etwas, das auch nur im mindesten problematisch sein könnte, selbst aussprach. Das taten andere, aus der Sicht der Öffentlichkeit „Gesichtslose“, die man im Notfall verbrennen lassen könnte.

Und sogar einige Etagen darunter, z.B. im Saarland, kam nichts und niemand dem Ministerpräsidenten persönlich nahe für Gespräche. Auch da gab es öffentlich weithin Unbekannte (aber durchaus mit begrenzter eigener Macht Ausgestattete), über die das lief.

Ja, man sieht in den medien immer mal wieder Bilder von hochrangigen politstern, die – scheinbar – mit Kreti und Pleti dinieren oder trinken, aber das dient eigenen Zwecken, insbesondere dem Image von „Volksnähe“, von „ich bin einer von euch“ und Belohnungs- oder Bestrafungszwecken (z.B. wer artig war, wird eingeladen; wer nicht artig war, bleibt draussen). Auch nur halbwegs ernsthafte und wichtige Sätze werden da höchstens ausnahmsweise und zwischendurch mit persönlich langjährig Bekannten ausgetauscht und zwar abseits.

Der wesentliche Grund dahinter ist ein einfacher und doch für viele schockierender: Die Realität. Die Realität sowohl der Wirklichkeit in der politik als auch des Charakters und der Persönlichkeit von politstern im Gegensatz zum – sorgsam gepflegten – öffentlichen Image und zum Märchen des sauberen, demokratischen rechtsstaats.

Und genau das ist auch im Fall Strache wesentlich. Der Mann ist ein Schwein. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch; das richtet sich in keinster Weise gegen die Person Strache. Praktisch *jeder* politster ist ein Schwein – wäre er keines, dann wäre er nicht in seiner Position; so einfach und hässlich ist das.

Ich habe das Beispiel Genscher nicht grundlos gewählt. Meine Eindrücke stammen aus der Zeit, in der sich ein sehr hässlicher und bösartiger Konflikt in Jugoslawien abzuzeichnen begann (und natürlich auch der Zeit danach). Ich habe selbst gesehen, wie politster der diversen Fraktionen in Jugoslawien nach Bonn oder auf das Anwesen eines genscher-Vertrauen (z.B. in Frankfurt) kamen und wie Genscher sie alle wie Spielfiguren betrachtete und behandelte – wenn sie es denn bis in seinen Dunstkreis schafften. Nicht selten ließ man sie bereits im äusseren Umfeld oder bei der partei abtropfen. Und ebenso nicht selten wurden jene, die es bis zum persönlichen Gespräch oder wenigsten zu einem höherrangigen Mittelsmann geschafft hatten, auch je nach Situation und Brauchbarkeit wieder auf mehr Abstand geschoben (und vielleicht später, wenn sie nützlich sein konnten, wieder näher heran gelassen).

Nochmal ganz klar: Praktisch *alle* politiker sind Schweine. Sonst wären sie nicht, wo sie sind. Übrigens, das nur am Rande, ist einer wie Putin auch und gerade deshalb ein akutes Problem für die allermeisten politiker; sie können diesen Mann, der so ganz anders als sie tickt und Vieles, das sie einfach nur politisch korrekt aufsagen, ernst meint (z.B. „Eine Regierung dient dem Volk“), nicht einschätzen, geschweige denn ihre Spielchen spielen.

Wer das, was ich hier beschrieb, gelesen und überdacht hat, dem sollte auch der eingangs erwähnte Mechanismus, der – übrigens nicht nur – Strache zum Verhängnis wurde, halbwegs klar sein. Der Weg zu Mächtigen führt praktisch immer über deren Umfeld – und in einem Umfeld sind viele und mithin auch unterschiedliche Leute. Von denen hat jeder Schwächen. Und zwar nicht einfach nur im Sinne von „Menschen haben nunmal Schwächen“, sondern spezifischer. Ein Geheimdienst, der auch nur das Wasser in seinen Toiletten wert ist, der weiss das, der kennt diese Schwächen, ja hat sie geradezu katalogisiert und nutzt sie professionell.

Ich sagte, dass man auf die Details achten muss. Strache plappert nicht einfach. Der wird „angestochen“ von seinem guten Freund(?). Übrigens will ich den gar nicht anklagen; es ist *Straches*, also des politikers Problem, wenn er solchen Leuten vertraut. Und warum „zündet“ der Strache wieder und wieder?
Die Antwort sitzt auf dem Sofa. Und es ist ungewöhnlich, was da läuft, wirklich ungewöhnlich, ganz als ob es um Pennäler ginge und nicht um einen Vizekanzler und sein engeres Umfeld.
Und vor allem spricht sie sehr wenig, die Antwort. Nebenbei bemerkt würde ich einem Mann mit so einer Frau („gekaufte Attraktive aus dem Ostblock“) keinen Millimeter trauen. Aber Strache scheint großzügig mit dem Begriff Freundschaft (und mit Vertrauen) umzugehen …

Ich habe genügend vergleichbare Situationen gesehen. Und es ist praktisch *immer* der andere, der spricht und sich müht und engagiert. Der Mächtige oder Reiche hört weitgehend nur zu.
„Aber die Frau ist ja Russin und spricht vielleicht kein Deutsch“ höre ich manchen als Erklärung für ihr weitgehendes Schweigen sagen. Falsch. Sie ist, soweit bekannt, aus lettland. Das mag für viele westler praktisch dasselbe sein, aber das ist falsch. lettland ist eine billige kleine ami Nutte, Russland dagegen ist eine Großmacht und der erklärte Feind. Und *ja*, *natürlich* breiten die medien den „lockeren Irrtum“ ausgiebig aus und sprechen wieder und wieder von einer „Russin“.
Aber sei das wie auch immer, die Frau ist vor allem, zumindest angeblich, auch extrem reich. Da wird sie sich für ein wichtiges Gespräch doch einen Dolmetscher leisten können, zumal ihr Freund (ja, ich sagte „ihr“), den Strache für den seinen hält, doch erbärmlich radebricht und stammelt bei seinen Übersetzungsversuchen.

Strache ist von einem Vertrauten, vermutlich sogar ohne böse Absicht von diesem gelockt, in eine der ältesten Fallen getappt. Es ist geradezu peinlich, was da lief und wie es lief.
Und was lief da? Na ein uraltes, schon Tausende Male eingesetztes Geheimdienst Skript. Und wie es lief! Wie am Schnürchen.
Erklärung: Man analysiert das Umfeld des Ziels und eruiert, wer und auf welche Weise am leichtesten und zuverlässigsten zu knacken ist und zugleich großes Vertrauen des Ziels genießt. In diesem Fall war das der „gute Freund“ und das offenkundig dringende Bedürfnis nach dem Wohlwollen der reichen „russischen“ Frau. Natürlich kann man so jemandem keine billige Nutte andienen bzw. höchstens, wenn sie nicht als solche erkennbar ist.
Zweitens: Was braucht eine partei, die sich noch nicht fett am Staat und dem Drumherum (z.B. Konzernen) bedienen kann? Geld. Fertig ist der Brei. Attraktive Frau mit reichlich Geld, das sie investieren will, wozu, das weiss man in politiker-Kreisen, natürlich auch eine beträchtliche Spenden-Bereitschaft, sprich, ein gefüllter Trog für den politster gehört.

Aber das alles beschreibt noch nicht die wirkliche Attacke sondern nur einen Teil davon bzw. das „wie“. Die wirkliche Attacke ist größer und sie zielte auf den Bruch der Koalition und den Zerfall der Regierung ab; und im selben Schlag auch gegen die geplante „rechte“ Gruppe im eu „parlament“.
Deshalb habe ich auch lange den ganzen Vorfall weitgehend ignoriert und auf die entscheidende Stelle gewartet, auf Kurz‘ Ansage nämlich, wie es weiter geht.

Und da sind wir nochmal beim Hr. Genscher, wenn auch indirekt, im Sinne von deutschland. Denn von *dort* kamen die Schüsse. Und das garantiert nicht zufällig.

Ist ja nicht so, dass es in Österreich keine dieser Regierung gegenüber kritischen medien gäbe und auch nützliche Lackaffen gibt es dort. Dazu brauchte man nicht den böhmermann aus deutschland (nebenbei: Warum lebt der eigentlich immer noch?).

Also: Lang ist’s her, da lockte man den (zumindest taktisch und operativ) dummen Hr. Strache mithilfe eines „Freundes“ und einer reichen und mutmaßlich spendablen „Russin“ in die Falle und f*ckte ihn gründlich in den *rsch. Und dann schlief das alles lange Zeit.
Später schickte man als Nächstes einen selbstverliebten Affen mit Aufmerksamkeits-Geilheit im Endstadium vor, um den Herd schon mal vorzuheizen. Und dann, ein bisschen später, serviert man die Bombe – pünktlich vor den eu Wahlen – im spiegel und der süddeutschen, also zwei transatlantiker zionisten Trompeten, die man eine ganze Weile lang (z.B. mit Wikileaks, Panama) als „kritsche medien“ angemalt und notdürftig re-etabliert hat. Und zwar – das ist wesentlich! – so, dass nicht nur Strache im Aus endet, sondern auch die ungefällige Regierung in Wien.
Als kleine Dreingabe hat man nebenbei noch „die Russen“ als nicht vertrauenswürdig und „eigentlich samt und sonders kriminell“ plakatiert.

Für uns aber ist noch etwas anderes wichtig; für uns ist die Bedeutung dieser Posse ein wertvolles Geschenk, das sich übrigens noch gegen das Kartell richten wird wie böse Anschläge das öfter so an sich haben:

Die Posse gewährt uns nämlich einen schonungslosen Einblick in die *Wirklichkeit* in der politik. *Das* ist die wirklich relevante Nachricht (die natürlich nirgendwo zu lesen ist).

Es gibt nur eine (1) – und leicht zu überwindende – Barriere: Wir dürfen nicht die Lüge glauben, die man uns nun garantiert wieder und wieder präsentieren wird, nämlich dass Strache ein Ausnahmefall sei, das 1 schwarze Schaf unter 1000 weissen sozusagen. Und nochmal, diese Lüge beginnt bereits, das Geschehen zu bestimmen. Der gruene Täuscher, der mit betrügerischen Mitteln auf den Präsidenten-Stuhl gehievt wurde, hat bereits damit begonnen (besonders widerwärtig natürlich; ist ja ein gruener). In einer Rede ans Volk hat er Strache in geschmacklosester Weise verteufelt und als die eine Ausnahme gezeichnet, die aber doch bitte die ansonsten herzensgute und blütenweisse politster-Kaste nicht Verruf bringen darf. Vor allem die Österreicher werden diese Lüge nun Wochen lang wieder und wieder in unterschiedlichsten Ausführungen in die Schädel gehämmert bekommen.
Warum? Weil nur diese Barriere die politster-Kaste vom Abgrund trennt. Gnade Gott den Verbrechern, wenn das Volk begreift, dass Strache nicht die Ausnahme sondern der völlig alltägliche Normalfall ist!

Vor einer Weile kündigte macron an, den entscheidenden Schritt zu unternehmen, um frankreich zum selben Schicksal wie deutschland zu verurteilen, zum weitgehend irreparablen Niedergang. Und da macron ein ganz besonders widerwärtiger Drecksack ist, hat er das als Zugeständnis an die Gelben Westen verpackt. Nicht dass die darum gebeten hätten, aber Gift ist nunmal leichter zu verabreichen, wenn man es als Wohltat verkauft.
Was ist dieser Schritt? Die Schließung der ENS (ecole nationale superieur ~ Elite Hochschulen). „Wir“ haben in unserem Land etwas, das auch nur vage in die Nähe von so etwas kommen könnte, übrigens gleich frühzeitig im Keim erstickt und das Ganze mit aufgeregtem „Nie wieder Elite!“ Getöse begleitet.

Warum ist das tödlich? Weil (gerade verwöhnte Hochlohn Veredler wie die eu-ropäischen) Länder ohne Elite zu Durchschnittlichkeit verurteilt sind. Angesichts der aktuellen Situation in der Welt aber ist das eine Art von langsamem Selbstmord.

Überhaupt ist so einiges zum Thema Elite mal gerade zu biegen und zu korrigieren.
Was meint ihr wohl, wer z.B. die russischen High-Tech Waffen entwirft und entwickelt? Etwa im Losverfahren zufällig in einer Fußgängerzone eingesammelte Leute? Oder demokratisch von jedermann gewählte?

Und *natürlich* lügt der werte-westen wie üblich auch hier. Was er Jahrzehnte lang betrieben hat, ist die Schwächung und mittelfristige Ausrottung der Elite, sowie diese zu ersetzen durch eine polit-„Elite“. Und ja, natürlich ist Erstere ein äusserst gefährlicher Feind für Letztere. Nebenbei durfte auch eine „Elite“-Schicht von anderen Unnützen und Unfähigen entstehen, z.B. aus „Superstars“ wie youtube Dumpfbacken, fußball-„Stars“ und ähnlichem Bodensatz einer Gesellschaft (übrigens zunehmend mit so gar nicht deutschen Namen …).

Betrachten wir also erst mal den Begriff Elite. Was ist *wirkliche* Elite? Es sind die Besten, ganz einfach; und noch etwas spezifischer die Besten in Bereichen, die für eine Gesellschaft relevant sind. Besonders wichtige Beispiele sind Geist, Kultur, Bildung, Kunst und Technologie.

Zweitens: Das gesamte Universum, die gesamte Natur ist hierarchisch strukturiert. Wenn alles, das gesamte Universum, auf eine bestimmte Art strukturiert ist – inklusive unserer Körper – dann sollte man doch mal nachdenklich werden und herausfinden, dass es akut blöde ist, stattdessen Willkür-Konstrukte als verbindlich zu definieren.

Drittens: *Nein* eine hierarchische Gliederung und Elite richten sich *nicht* gegen die große Mehrheit der „normalen Leute“. Im Gegenteil, sie nützen ihnen.

Dazu ein kurzes erläuterndes Beispiel: Wenn jemand wie ich Professor für Pädagogik wäre, dann würden 80% – 90% meiner heutigen Studenten bald Selbstmord begehen oder das Studium aufgeben (was, offen gesagt, durchaus von Vorteil für unsere Gesellschaft wäre) und die restlichen Studenten würden sich gewaltig mühen und viel nachdenken … und dann eines Tages gute Lehrer sein, die eine neue Generation *brauchbar* ausbilden. Davon würde die Gesellschaft *profitieren*. Und nein, die, die nicht durchkämen, wären *kein* Verlust; sie wären leicht durch minder-begabte Milchmädchen zu ersetzen, denn auch diese können ahnungslos Unsinn plappern.
Aber ich bin nicht Professor für Pädagogik (zu meiner überaus großen Freude). Dafür haben wir (ich lüge nicht, sondern erzähle aus dem echten Leben) (zum größten Teil; es gibt Ausnahmen (die vermutlich nahe am Selbstmord sind)) unfähige, in aller Regel „liberale“ Vollidioten, die z.B. mehr Wert auf hübsch gestaltete Deckblätter als auf den Inhalt von Studenten-Arbeiten legen als „Professoren“.

Die Auswirkung kennen wir wohl alle. Die einzige noch vorstellbare Steigerung der Idiotie wäre „Rächdschraibungg isst wemma Wörta so schraibn tuht, wie man fühlt, das es richtich iss!“. Soweit ich das mitbekomme, ist das bereits weit fortgeschritten und schon bald in der Schule in Ihrer Gegend gängige Praxis.

Was uns momentan noch knapp vorm Abgrund rettet, ist das Handwerk, das sich solchen Schwachsinn einfach nicht erlauben kann. Aber auch dort kommen Stück für Stück neue, „modern Ausgebildete“ ans Steuer.

frankreich, schon seit Ewigkeiten (u.a. im guten Sinne) elitär, hatte da einen entscheidenden Vorteil, z.B. in Form von Elite-Universitäten, aber auch insofern, als Eltern dort weit mehr Wert auf eine gute Ausbildung legen. Und: Praktisch die gesamte Führungsebene sowohl der Behörden wie auch der größeren Unternehmen besteht aus ENS Abgängern.
Ja, ja, das hat auch Nachteile (was bitte hat keine?), ich weiss. Aber die kann man, wenn man das denn will, ja auch ausmerzen ohne gleich das ganze System zu killen.

In diesem Zusammenhang ist noch etwas anzusprechen, das beklagenswerterweise Dank des horriblen ami Einflusses in Europa eine durchaus beträchtliche Bedeutung hat, nämlich der inzwischen fest etablierte Elite Ersatz. Das ist bei den amis im wesentlichen das, was man unter „leadership“ zusammenfasst (oder auch dummdreist „Elite“ nennt), also im wilden westen wild ballernde Dummköpfe, mit dem Reichtum ihrer Familie „elite uni“ Diplome erwerbende Sprösslinge, einfach nur möglichst Reiche, oder eben auch hirnlos plappernde youtube „Superstars“.
Kurz, dieses Ersatz-Konstrukt für Elite ist sinn-entkernt, geistlos und stumpf, dafür aber laut.

Und ein Drittes ist zu erwähnen zum Thema Hierarchie und Elite: Verwobenheit. Denn die Natur ist zwar hierarchisch, aber es ist auch alles verwoben. Ob z.B. ein Ingenieur nur auf Karriere aus ist, oder ob er sich als Teil einer Gemeinschaft versteht, die an etwas für sein Land arbeitet, das er auch wirklich als sein Land betrachtet und achtet, das hat sehr erheblichen Einfluss auf seine Arbeit und das Projekt. Eine wirkliche Elite braucht nicht einfach nur die besten Absolventen; sie braucht auch ein gedeihliches Umfeld und gute Grundbedingungen (die erstaunlich wenig mit Geld zu tun haben). Und sogar scheinbar belanglose Faktoren wie z.B. der, ob es eine Kultur gibt oder nicht, ob es Ballet- und Opernaufführungen gibt, oder ob man in der betreffenden „Kultur“ lieber gangster rap auf drogenversuchten „Konzerten“ hört, spielen eine wichtige Rolle.

Und ziemlich genau das sehen wir auch in Russland. Dort hat man wenig Probleme mit Hierarchien. Nicht in der Familie und nicht auf der höchsten Ebene, wo Minister artig andackeln und dem Präsidenten Bericht erstatten. Die Idee, Putins Vorgaben zu ignorieren, bestand nur in der Anfangszeit – und das nicht, weil Hierarchie angezweifelt wurde, sondern sein Durchsetzungsvermögen, seine faktische Macht.
Ganz ähnlich ist es in russischen Reportagen *völlig normal* herausragende Leute, z.B. Chef-Ingenieure, die wichtige Arbeit geleistet haben, (auch nach Jahrzehnten noch) als Vorbilder und Leitfiguren zu haben und nicht leichtfertig, arrogant und so blöde zu sein, das Frühere und Bewährte locker beiseite zu wischen und Dinge einfach mal ganz anders ganz anders zu machen.

Das Ergebnis sehen wir, jedenfalls wenn wir Augen mit einem Gehirn dahinter haben: Spitzen-Leistungen in nahezu allen Bereichen, sei es nun Flugzeug-Bau oder Ballet – und meist schwebt der Geist eines herausragenden und fähigen Menschen aus dem jeweiligen Bereich als wichtiger Orientierungspunkt über allem.

Abschließend noch ein zunehmend wichtiger Punkt, der auch hier immer mal wieder aufkommt: Wie können wir normalen Bürger uns wehren und kämpfen?

Eines ist klar: Nicht auf die althergebrachte Weise. Dazu fehlen die Voraussetzungen weitgehend; sie wurden – zweifellos mutwillig – ausgehölt, zersetzt und unmöglich gemacht.
Aber es gibt Wege. Es gibt *immer* Wege.
Zunächst mal: Die Profis, also das Militär, handeln nicht hoppladie hopp sondern mit System. Davon können und müssen wir lernen, insbesondere im Hinblick auf grundlegende Gesetzmäßigkeiten, die sich seit Ewigkeit nicht wesentlich geändert haben und nach wie vor, wenn auch vielleicht abgewandelt gelten.

Eine dieser grundlegenden Gesetzmäßigkeiten lautet, dass eine große Armee sinnvollerweise anders agiert als eine kleine und dass nur begrenzt Resourcen und Energie zur Verfügung stehen. Daraus leitet sich ab, dass eine kleine oder schwache Armee entweder sorgsam aufgeklärte entsprechend empfindliche Punkte des Gegners (und nicht auf breiter Front) angreifen muss, oder aber die Kraft des Gegners nutzen und gegen ihn richten muss.
Und natürlich habe ich nicht rein zufällig von der Natur gesprochen und auch die Anmerkung, dass in der Natur alles verwoben ist, hatte einen guten Grund. Die Natur ist oft und in vielem auch nach Jahrtausenden noch der beste Lehrmeister! Also schauen wir mal …
Wie gewinnt die schwarze Mamba gegen den großen starken Löwen (abgesehen davon, dass sie die Begegnung möglichst meidet)? Wie überleben kleine Fröschchen im Dschungel? Wie kann das riesige Krokodil fast unsichtbar überraschend angreifen?
Aber auch – und besonders relevant für uns: Wie können kleine Ameisen gewinnen gegen wesentlich größere Gegner und sogar die Herrschaft über ein Waldgebiet übernehmen? Sie sind viele, sehr viele. Genau wie wir.

A propos „viele“: Eine der am meisten gefürchteten Angriffsformen im Internet, die auch die allergrößten und stärksten server-Systeme ausschalten kann, ist eine sogenannte DOS oder – besonders interessant in diesem Zusammenhang – DDOS Attacke. DOS steht für „denial of service“ (lahm legen, genauer: Das angegriffene System kann nicht mehr leisten, wozu es dient) und das erste ‚D‘ in DDOS steht für ein „distributed“ vorne dran und bedeutet, dass eine Attacke nicht von einem oder einigen wenigen Rechnern aus kommt, sondern (abgesprochen/koordiniert) von sehr vielen Rechnern.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich schlage hier *nicht* vor, Computer-Angriffe irgendeiner Art zu machen!
Nein, die Grundidee ist wie eben bei der Natur auch: Hinschauen, nachdenken und lernen. Man könnte auch sagen, dass ein schwacher Spieler umso bessere Aufklärung betreiben und nachdenken muss.

Um es noch deutlicher zu machen (auch, dass es nicht um illegale Aktionen geht) hebe ich noch ein Merkmal einer (D)DOS Attacke hervor: Die Verbindung als solche ist (fast immer) völlig legal; die angegriffenen Systeme sind dazu gedacht, Verbindungen (in aller Regel zu einem bestimmten Zweck) zuzulassen. Der Ansatz von (D)DOS Attacken liegt darin, dass *zu viele* (oft an sich legitime) Verbindungen aufgebaut werden. Man kann es (auch das ist *kein* Vorschlag sondern nur zur Erklärung) vergleichen damit, dass 1000 Leute auf einmal in die Bank (oder ins Postamt, oder …) gehen. An sich völlig legal und nur dadurch potentiell gefährlich, dass das Zielobjekt völlig überlastet wird.

Dazu ist noch als wesentlich anzumerken, dass in beiden Fällen (System (D)DOS und „Realwelt“-(D)DOS) wesentliche Gemeinsamkeiten bestehen. Insbesondere sind beide durch eine hohe Komplexität geprägt (im Fall Realwelt u.a. juristisch) und, auch wichtig, beide sind auf ein bestimmtes Ziel hin optimiert. Eine Bank oder ein Postamt oder auch ein Laden z.B. ist auf einen bestimmten Rahmen von Besucherzahlen (z.B. zwischen „ach, 1 oder 2“ bis hin zu „zu Spitzenzeiten schon mal 20“) ausgelegt. Mehr noch, in beiden Bereichen wurde in aller Regel wenig an besondere System-Zustände gedacht. Hierdurch wird es möglich, ein Zielobjekt in einen undefinierten Bereich und/oder einen, der erheblich ausserhalb der vorgesehenen Bedingungen liegt, zu treiben und ein solcher Bereich ist praktisch immer auch einer, für den kaum Abwehr-Maßnahmen vorgesehen oder verfügbar sind.
Unter anderem kann das auch ein praktischer Weg sein, Verwundbarkeit herbeizuführen, die dann für den Hauptschlag genutzt werden kann.
Und sogar rechtlich kann man vorbauen. Der einzige Punkt, an dem das System bösen Willen (oder gar kriminelles Handeln) festmachen könnte, wäre die *Verabredung* zum „Massenandrang“. Das allerdings wäre nicht mehr möglich, wenn man auf einen absolut legitimen Auslöser verweist, z.B. „ich habe auf twitter gesehen, dass man an dem Tag ein Fahrrad gewinnen konnte, wenn man kam und teilnahm“.

Übrigens, das nochmal zum Schluss zu Strache, nehme ich stark an, dass die Nummer ein Schuss ins Knie wird und nach hinten losgeht. Grund: Einige „wichtige“ deutsche, insb. die dümmsten der politster, konnten das Maul nicht halten und haben z.B. Neuwahlen in Österreich *gefordert* (nahles natürlich. Zuverlässig laut und zuverlässig dumm). In Österreich kam das absolut nicht gut an und erinnerte an die Frage, ob man in eu-ropa eigentlich noch ein souveräner Staat ist (in dem irgendwelche ausländischen Dummschranzen nichts zu melden haben). Unterm Strich könnte der nahles Furzanfall also viele Österreicher dazu bringen, FPÖ zu wählen und brüssel – und berlin – den Stinkefinger zu zeigen.

208 Gedanken zu „Dies und Das – Strache, Elite und Bürger-Wehr“

  1. Wuerde Straches (vermeintliches)
    Fehlverhalten garnicht so sehr in den
    Vordergrund stellen wollen.
    Wenn man die Dinge vom Ende her denkt, handelt es sich hier um nichts weniger als einen Putsch.
    Die Kanzlerin streckt ihre fetten klebrigen Wurstfinger nach Oesterarm
    aus und vollzieht den „Anschluss“.
    Das waere so oder so passiert.
    Aus Italien beobachtend darf ich versichern, dass auch auf Salvini aus allen Rohren gefeuert wird.
    Lasst euch von der Mailänder Convention nicht beeindrucken, so schoen es auch sein mag, zu sehen, dass so eine
    Zusammenkunft überhaupt noch irgendwo in Europa möglich ist, noch!
    Wie lange noch?
    Salvini, leider, leider….. geraet langsam aber sich ins Trudeln, ich will nicht behaupten, dass er schon wackelt, aber es wird von allen Seiten heftig an seinem Stuhl gesaegt
    1000 Fallstricke sind sorgfaeltigst ausgelegt und wenn Salvini nur mit einem Schritt vom rechten Pfad abkommt, dann wird er den Strache
    machen, das steht fest.
    Liebe Freunde, es sieht überhaupt nicht gut aus, hier bei uns in Italien.
    Was Salvini von Strache unterscheidet ist mMn die Kohärenz.
    Strache hat dann auch weniger dieses
    aufgesetzte Skandaelchen als seine Distanzeritis zu Fall gebracht.
    Wer sich selbst an die Spitze des Kampf gegen Rechts setzt wird erfahren, dass es dafür nie eine Belohnung gibt.
    Der politische Gegner legt das, voellig zu Recht, nur als Schwaeche aus.
    Da magst du dich noch soviel distanzieren, zum Schluss klopfen Sie doch auch an deine Tuer, zum Schluss kommen sie doch auch zu dir….. und werden dich erbarmungslos vernichten.
    Wer sich distanziert, saegt nur den Ast ab, auf dem er selbst sitzt.
    Mein Gott, wieviel Gutes haetten Strache&Co dem Martin Sellner und den Jungs von den Identitaeren tun koennen. Diese A…. schloecher.
    Da ist Salvini ganz anders.
    Salvini stellt sich ohne Wenn und Aber
    hinter die Jungs von Casa Pound
    und Forza Nuova.
    Jedoch, ach, persoennlich neige ich zum
    Pessimismus.
    Schaetze mal, sie werden den guten Matteo dennoch aus dem Spiel neben.
    Die Morddrohungen gegen Salvini sind unzaehlbar.

  2. Dann vielleicht noch…….
    die unseligen Reisen nach Israel muessen ein Ende nehmen.
    Strache hielt sich ja öfter in Tel Aviv
    als in Wien auf.
    Das hat er jetzt davon.
    Rechte, oder besser gesagt, Sovranisti,
    haben in Israel nix zu suchen.

  3. Das wirklich schockierende für mich war wie naiv Strache hier agiert hat. Korrupte Politiker? Pfff, wer hätte an sowas gedacht. Zu diesem Artikel möchte ich ein paar Ergänzungen bringen, für die Leser hier welche die österreichische Innenpolitik nicht verfolgen.

    Es werden verschiedene Urheber dieses Videos diskutiert: Geheimdienste oder Tal Silberstein. Tal Silberstein wurde von der SPÖ vor der Nationalratswahl 2017 als „dirty campaigner“ engagiert, es werden ihm Verbindungen zum Mossad nachgesagt. Vieles spricht dafür dass dieses Video schon damals zur Wahl verbreitet werden sollte, nur wurde Silberstein in Israel verhaftet weil er dort auch Dreck am Stecken hatte. Die SPÖ hatte dann etwas Erklärungsnot, „der machte nur Statistiken, ganz ehrlich!“

    Als andere Variante kommen natürlich diverse westliche Geheimdienste in Betracht, und weil Russophilus die SPD Nahles erwähnte, ja uns Österreichern stößt das *sehr* sauer auf. Wenn ich mir Youtube und fatzebuk Kommentare der letzten Tage anschaue sprechen viele auch von einem deutschen Regime Change des BND, alte Stasi Methoden und so.

    Bezüglich Zeitpunkt der Veröffentlichung hat das wenig mit der EU-Wahl zu tun denke ich. Diese Wahl ist der FPÖ relativ egal, die rechte Allianz im EU-Parlament ist ein Selbstläufer. Was hier meiner Meinung nach eher im Vordergrund steht waren die nächsten geplanten Reformen in Österreich: ÖGB, Arbeiterkammer, ORF – klassische alte Strukturen der ÖVP/SPÖ die mit viel Macht verbunden sind.

    Ein Gutes hat dieses ganze Theater jedoch: auch ein Sebastian Kurz hat sich demaskiert. Ich kann mich noch erinnern vor 2 Jahren hier im Forum habe ich geschrieben er ist als Soros Zögling mit Vorsicht zu genießen, er ist nicht wie Orban. Am Samstag hätte er Straches Rücktritt akzeptieren können und weiter regieren, im Sinne der Österreicher. Nein, er wollte die FPÖ spontan erpressen und das Innenministerium wieder zur ÖVP holen. Das sowohl Innenministerium und Militär bei der FPÖ liegen war den alten ÖVP Dinosauriern im Hintergrund lange ein Dorn im Auge.

    Ich denke sowohl ÖVP und FPÖ wussten schon länger von diesem Video, da ist viel im Hintergrund gelaufen und Strache wurde erpresst. Die Vorarlberger ÖVP hat diesen Jänner(!) Wahlplakate für September in Auftrag gegeben 😉

    Oh, da war auch noch die BVT Razzia, (Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung) 2018. Da wurden auch sogenannte „deutsche Datenträger“ konfisziert. Ich denke die FPÖ wollte damals schon einer Spur nachgehen.

    Die nächsten Wochen werden spannend.

  4. Chapeau geschätzter Tiefdenker Russophillus für diesen extra guten Beitrag zum Desaster der FPÖ in Österreich!
    Dieser erfolgreich geführte Putsch zeigt, wie in sogenannten fortschrittlichen und gefestigten „Demokratien“ das Personal gewechselt wird. Es gibt da durchaus auch Bezugspunkte zum Maidan 2014 in Kiew. Die Werkzeuge sind nur andere, wesentlich feiner und verborgener. Die eigentlich führenden Hände aber sind dieselben. Eine weitere Gemeinsamkeit liegt natürlich auch in der Angreifbarkeit der Gestürzten. Persönliche Eigenheiten, Vorlieben und Schwächen wurden zuerst gezielt bedient, fixiert und zum Abschluss genutzt. Da macht es keinen wesentlichen Unterschied zwischen Naivität, Dummheit, übersteigerter Geltungssucht, Raffgier oder banaler Manneslust. Und wie Sie nachvollziehbar andeuten, hilft im Sonderfall auch die eine oder andere sanfte Spezialdroge aus dem Labor, um selbst den verschwiegendsten Kontrahenten so zum Plaudern und Schwadronieren zu bringen, dass die Hälfte reichen würde, ihn der Öffentlichkeit zum Fraß geben zu können.
    Spätestens nach den gezeigten Sequenzen und den daraus gewonnen Eindrücken über List und Können der Angreifer sollte klar sein, dass ähnlich tödliche Videos so gut wie von allen maßgeblichen Proponenten in Safes als Lebensversicherungs-Polizzen für die „Eliten“ liegen.
    Dummheit kann vieles erklären, für das gezeigte Ausmaß der Selbstvernichtung hingegen reicht sie, selbst in Verbindung mit Alkohol, nicht mehr umfänglich.
    Vielleicht wurde der Öffentlichkeit mit dem Vernichtungsvideo von Ibiza_2015 (versteckt) eine neue Wunderwaffe, ähnlich dem Pulverisierungsakten von 2001, vorgestellt. Auch dort gab es für zwei Gruppen eine individuelle – völlig unterschiedliche – „Botschaft“. Die große Gruppe der 99% wurde blind gemacht, und der Rest wurde still gemacht.

    Ich bin sehr beruhigt, einen echten Offizier wie Russophilus hier im Dorf als Leader zu sehen.

  5. Moin Russophilus,

    vielen Dank für Ihren neuen Artikel – es ist wirklich sehr spannend (und macht Spaß) Ihren Gedanken zu diesem Politkrimi zu folgen.

    Allerdings habe ich eine andere Sichtweise auf die Elite und Frankreich:

    Man sagt den Franzosen nach sie seien obrigkeitshörig. D.h. der oberste Mokel weiß es immer am allerbesten. In Deutschland würde der Präsident nicht zögern auch einen einfachen Ingenieur zu hören.

    Stellen Sie sich vor wir haben 2 Maschinenbau-Studenten:

    Einer ist der Sohn eines Schlossers und einer Bankkauffrau und studiert an der Uni Bottrop. Er fährt mit dem Fahrrad zur Uni weil seine Eltern wenig Geld haben, hatte immer schon gerne Dinge repariert und eine Leidenschaft für Technik.

    Der andere Student ist Sohn eines Ingenieurs und einer Ärztin und studiert an der Ecole Politechnique. Er hat von seinen Eltern einen Audi TT geschenkt gekriegt, weil sie ihren Sohn sehr lieben. Eigentlich studiert er nur Maschinenbau weil er Papas Erwartungen erfüllen will.

    Wer ist jetzt Elite? Ich finde der Typ aus Bottrop. Wir brauchen mehr ölige Maschinenhalle statt schickes Büro an der Spree.

    Übrigens – ganz nette Anekdote nebenbei – hatte zu Beginn meines Berufslebens der Präsident versucht mir eine Falle zu stellen. Mein damaliger Chef stellte mich vor.

    Der Präsident fragte: „Kommen Sie denn auch von einer renommierten Uni?“

    Was wollen Sie auf sowas antworten? Sagen Sie ja, dann sind Sie eine arrogante Sau, sagen Sie nein sind Sie blöd.

    Ich antwortete also: „Ja, selbstverständlich komme ich von einer renommierten Uni“ (Schließlich muss ja mein Nest verteidigen!) „Aber sind nicht alle Unis in Deutschland renommiert? Letztendlich kommt es doch auf den Einsatz und die Fähigkeiten des Einzelnen an!“

    Mein damaliger Chef hat sich eins gegrinst. Für Fangfragen gibt es sofort einen Tritt in die Fresse. 🙂

    1. Die Antwort ist: Elite ist das Ergebnis, das was am Ender heraus kommt.

      Anmerkungen:
      Beide, der Sohn der einfachen Leute wie auch der der Akademiker haben letztlich gleich gute Voraussetzungen beim Studium an der ENS, Der Sohn der einfachen Leute nämlich hat mehr Druck im Rücken, weiss einiges mehr über das reale Leben und kann sich durchbeissen. Der Sohn der Akademiker wiederum hat eine gewisse Atmosphäre und eine Form des Denkens zumindest mal kennengelernt (wenn auch wohl nicht verinnerlicht) und natürlich dürfte er es auch leichter haben.

      Im übrigen beeindruckt man einen *guten* Professor nicht mit Herkunft, sondern mit einem wachen Kopf, der Gier – Hand in Hand mit der Fähigkeit – zu verstehen und geistig zu durchdringen und der Art, wie man an Aufgaben heran geht.

      Auch kann man die deutsche uni Landschaft nicht mit der frankreichs vergleichen. In Bottrop z.B. könnten durchaus ein paar sehr fähige Professoren sein, in Dingsbumsville in frankreich allerdings nicht. Dort sind die Besten ziemlich durch die Bank an den Elite unis.

      Und man darf bei „elite uni“ nicht an eines der ami Bahnhofs-Klos denken. Deren Elite Begriff ist hohl, dumm und völlig leer. In frankreich ist das anders.

      Übrigens waren Sie mAn zu freundlich mit dem Präsidenten. Meine Antwort wäre vermutlich gewesen „Wenn Sie fragen müssen, erübrigt sich die Antwort. Im übrigen hoffe ich, *mir* einen guten Ruf hier erarbeiten zu können“.

  6. Wow!
    Sehr sehr gut.
    Doch ich erlaube mir eine Gegenmeldung: Die Natur ist nicht hierarchisch. Sie würde so gar nicht funktionieren können. Diese Aussage habe ich einem Weisheitsbuch entnommen, und sie viele Jahre zum Prüfen in der Hand gehalten. Siehe auch Dr. Thoma-Botschaften, der die Natur wirklich gut kennt.
    Und Heinz Erhardt sagte: „Jeder sei sein eigener Hirte, jeder hüte sich selbst.“ Das ist genau die ganz wichtige Voraussetzung, mit der der ganze Dödelzustand, Meinungsspuk und die Massenmanipulation ein Ende hat. Das Bildungssystem arbeitet daran, dass der Prozess erschwert ist.
    Die Leute sind eingeschlossen in verengender Lebensbox. Aber alles ist in Bewegung. Auch wenn es durchaus verschieden angelegte Menschen gibt – ohne Scheuklappen sehen alle anders – und in innerer Freiheit ohne immense äußere Bedrängnis. Alles ist in Bewegung.

    1. @Ootis,

      Die ‚Natur‘ als hierarchisch strukturiert zu bezeichnen ist zum einen korrekt, nämlich im Bereich des Stoffs, und auch in einem Wald gibt es solche Strukturen ABER das ist für die Biosphäre nur die halbe Wahrheit, denn wenn man Information (wozu auch ‚Formen‘ wie ‚Arten‘ und biologischen Nischen gehören), dann sieht es ganz anders aus, regiert nicht Hierarchie sondern etwas das mehr mit Tanz und Form zu tun hat. Man kann auch hier natürlich hierarchische Strukturen finden, aber sie sind bei weitem nicht DAS definierende Moment.
      Für die grosse Sicht wählt man einen anderen Symbolismus als für das kleinere (zb. einen Planeten oder Wald) um zu Einsichten zu kommen.
      Und man darf nie vergessen die Karte (die Beschreibung) ist nicht das Territorium (die Wirklichkeit). Kein Symbolismus kann diesem Zusammenhang enteilen !

    2. Hierarchien, sind HandlungsANGEBOTE…die sich als nutzbringend (im Rahmen eines Erkenntnislevels) erwiesen haben, weil sie u.a. auch Naturgesetze beachten. Oft gehen Sie mit wachsender Erkenntnis in höheren Hierarchien (Handlungsangeboten) auf.

  7. Ein lesenswerter Artikel, danke Russophilus!

    Spiegel und SZ haben zu der Video-Veröffentlichung mit Artikeln inzwischen „nachgelegt“. Tenor: „Wir konnten gar nicht anders… Das musste die Öffentlichkeit erfahren!“

    Das sind im Grunde nur „journalistische Rechtfertigungen“ für einen schweren, massiven Eingriff in den Wahlkampf zur EU-Wahl. Irgendwie ahnen diese „Herrschaften“ schon, dass sie etwas getan haben, was sie besser hätten sein lassen sollen.
    Das läuft nämlich nicht nur auf die Kompromittierung Heinz-Christian Straches, der ÖVP und Österreichs hinaus, sondern es droht die ganze EU-Wahl und die (dann neu zu besetzenden) EU-Institutionen zu kompromittieren.
    Wollten also Spiegel und SZ (oder wer auch immer dahinter stehen sollte) nun die ganze EU abschaffen? Oder nur eine „Belastungsprobe“ erzeugen, um den „Reformstau“ zu beseitigen? Oder was?

    Die Ösis haben nun bis September Zeit, um hinter den Sinn oder Unsinn dieser ganzen Aktion zu kommen und sich ein besseres Bild von ihren Politikern zu machen. Vielleicht werden sie feststellen, dass die ÖVP jenseits von Strache mit ihrer Politik gar nicht so falsch liegt und entsprechend wählen?

    1. Ich denke, dass es ein *schwerer* Fehler war, den Anschlag nicht aufwendiger und hübscher zu verkleiden. So hat man meiner Ansicht nach u.a. *erheblich* unterschätzt, wie übel sehr viele Österreicher auf die arrogante Haltung und Dreistigkeit deutschlands, nach Laune beim „kleinen Ableger“ einzugreifen und herum zu pfuschen reagieren.
      Man sollte Österreich, das über Jahrhunderte einer der wesentlichsten Kulturträger Europas war und beileibe nicht hinterm Wald haust, nicht unterschätzen. Nebenbei bemerkt haben die auch heute bei weitem mehr Kultur als in der deutschen Besatzungszone und Kolonie.

      Im übrigen lege ich den Vergleich nahe, wie ein heftig angeschlagener Kurz reagiert und wie ein merkel reagiert, das eine Regierung gebildet hat, die *gegen* den Willen der deutschen ist. Ein Kurz hat immerhin die Größe und (Rest-) Anständigkeit, konsequent Neuwahlen vorzuschlagen, wo ein merkel mauscheln und betrügen und lügen würde, um um jeden Preis an der Macht zu bleiben.

      1. Das italienische Online Journal
        Dagospia redet heute von einer deutschen
        Arbeit und stellt fest, dass sich die Deutschen mit Blick auf Wien nie geändert haben und dass es hier so gesehen zwischen
        den Berliner Progressisten von heute und den Nazis von damals keinen Unterschied
        gibt.
        Man muss auch Bedenken, dass die irre
        Blutraute damals schon Berlusconi aus dem
        Weg räumen liess.
        Da schrillen bei den Italienern jetzt natuerlich alle Sirenen.

        1. @firenzas,

          Hoffen wir das diese auch in Rest-Europa klar und deutlich gehört werden, denn dann wird’s zu eine Kanone die erbarmunglos im auto target modus auf die Bedienung weiter schiesst, köstlich !!!!

          1. @HDan
            Interessant auch, dass Dagospia die
            Berliner als Progressisten bezeichnet.
            Moment mal, sind in Berlin denn
            nicht konservative Christdemokraten an der Regierung?
            Antwort : Da sind wir hier in Italien beim Häuten der Zwiebel schon weiter.
            So werden andererseits die Leute um Salvini/Lega
            und G. Meloni/FdI auch nicht als Rechte, sondern als Sovranisti bezeichnet und so nennen sie sich auch selbst.
            Die Formel Progressisten vs Sovranisti
            loest die alte Rechts/Links-Verarsche ab und
            stellt so die Weiche in Richtung Kulturkampf., der hier inzwischen heftig Fahrt aufnimmt.
            Hauptfeind ist der Vatikan des
            Fake Papst Franz!

            1. @firenzas

              Sovranisti ! Sehr schön, genau darum geht’s ! Schade nur dass das in Deutsch: Souveränisten ein wenig holprig klingt, ansonsten ich bin ein Sovranisti !
              Denn nur wer souverän ist kann wirklich handeln, und nur der kann souverän sein der in der Gemeinschaft lebt welche Souveränität ermöglicht – denn kein Mensch kann das alleine sein.

      2. Das setzt dem Artikel noch die Krone auf!
        Die aufgeweckten Personen dürften das ähnlich sehen.
        Die Pest grassiert nicht in Österreich, sondern in D. Und hier gibt es NIEMANDEN, absolut NIEMANDEN, der dieser Seuche hier bei uns ein Ende setzt. Auch die dummen RUHasser, die nicht zwischen Lettland und RU, wahre oder erlogene Verwandschaften und verwechselte Vornamen unterscheiden können – sie alle gehören zur Gemeinschaft der Rattenflöhe.
        Das Schauspiel ist ein Paradebeispiel für die dreckigen Machenschaften der Geheimdienste, keinesfalls ein österreichischer Komödienstadel!
        Operation gelungen, Patient tot!

      3. Nicht zu vergessen: Die ist ein DDR Import und eine leidenschaftliche Opportunistin mit praktischer Propaganda-Erfahrung.

  8. Danke für die Analyse, werter Russophilus.
    Wieder eine Menge interessanter Überleugungen.

    —————————–
    Wunschgemäß Fehlerchen ausgebessert – Russophilus

  9. Was nicht erwähnt wurde:

    Parallel zu diesem Video wird es zu gigantischen Wahlfälschungen zu Lasten der Rechten in Europa kommen.

    Als Erklärung für die Verluste der Rechten wird dann das Video über Strache bemüht.

    Und fast alle fallen dann auf diese Begründung herein.

    Also Augen auf !

    1. Dioch wie will man das beweisen? Die AfD konnte sich schon 2013 darauf verlassen, bei allen Nachforschungen nach Kräften behindert zu werden. Also entschied man sich, seine Ressourcen und Energien nach vorne zu konzentrieren ==> Landtagswahlen, Programmdiskussionen, Medienarbeit etc.

  10. Danke für den hintergründigen Artikel.

    Ich vermutete seit dem Nichtagieren der FPÖ nach der gefälschten Wahl bis heute, daß es sowohl Absprachen geben musste hinter verschlossenen Türen und damit auch Leute mit verteilten Loyalitäten in der FPÖ selbst.

    Langsam kommt auch ans Licht, daß der Vizeregierungschef noch andere – länger schwelende – Erpressbarkeiten hat.

    Ein typischer machtgeiler Narzisst eben.

    Daß indirekt und gleichzeitig viel verheerender, die gesamte bisherige Regierungsstruktur bleibend zerstört wurde, war vielleicht sogar das eigentliche Ziel der Operation „Dummkopf“.

    1. Wenn Sie das so sehen, dann hat deren Plan funktioniert.

      Nochmal: Wir haben hier einfach einen Einblick in die Wirklichkeit in der politik bekommen. Auch meine persönliche Erfahrung bestätigt mir das. politiker sind fast durch die Bank Schweine. Strache ist nur ein Beispiel. Die anderen sind zu 99% um nichts besser oder sauberer.

      Die Überschrift zu diesem Vorfall heisst *nicht* „Der böse Strache“ – sie heisst „Einblicke in die Wirklichkeit der politik am konkreten Beispiel eines Falles von sehr vielen“.

      1. Einblicke in die Politik am Beispiel…
        So ist es. Für die DDOS- Attacken gibt es in der Politikwelt eine reale Vorlage, die sogenannte ,,Cloward-Piven-Strategie“, die geplante systematische Überlastung staatlicher Strukturen und Prozesse bis zum Zusammenbruch des Systems.
        In Deutschland ist die Anwendung dieser Strategie auch in mehreren Bereichen erkennbar.

  11. Gratulation zum wieder einmal sehr lesenswerten Artikel.

    Ich bin auch erstaunt über die Bigotterie. Politiker, die für Gefälligkeiten Gefälligkeiten erweisen, dass dies im Vorfeld eruiert wird, nein wer hätte das gedacht. Dieses Video wird niemanden der denken kann hinsichtlich der Aussagen an sich verblüffen. Dass es in jeder (politischen) Organisation Sauereien gibt, wird ebenso kaum überraschen.
    Verblüfft bin ich darüber, dass Strache so dilettantisch in die Falle gegangen ist/sein soll und so bereitwillig den Rückzug antritt. Was lauert da noch im Hintergrund. Droht ihm eine Suizidierung. Wie oft wurde dieses Video schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit genutzt. Das liegt doch dort nicht seit 2017 ungenutzt.

    Zudem bin ich von der Veröffentlichung insofern überrascht, als diese
    a) in Deutschland geschieht (wieso hat kein österreichisches Medium angebissen?),
    b) dass der journalistische Standard bzgl. der Offenbarung der Quellen schwach ist und die Quelle unbedingt verschleiert bleiben soll (nicht einmal die Behauptung, die Quelle sei vertrauenswürdig; man erzählt von einer obskuren Übergabe wie in einem schlechten Film).
    c) das die Veröffentlichung jetzt schon unter Rechtfertigungsdruck steht und die handelnden Personen das Gefühl haben, sich erklären zu müssen. (Wenn es für Politiker keinen geschützten Rahmen mehr gibt, ungezwungen zu plaudern, hat das einen ganz wesentlichen Effekt auf die handelnden Akteure. Angst macht steuerbar; auch Politiker.

    Das klingt für mich schlecht vorbereitet, unfähig, nach Zeitdruck… . Und es riecht nach Intervention von Außen. Um auf die Europawahl zu zielen ist Strache in Deutschland keine gute Wahl. Bin da auch bei @hends. Das klingt nacheinem innenpolitischen Fokus.

    Dass Kurz so pragmatisch reagiert ist m.E. nachvollziehbar. Er handelt, statt sich sturmreif schießen zu lassen. Er weiß vielleicht nicht, was noch im Orbit kreist und geht auf Abstand zur FPÖ; deren Aufgabe es ist, sich selber zu strukturieren. Und Kurz gibt das Votum über die Fortführung der Regierung in die Hände der Wähler und der FPÖ die Chance sich diesem neu aufgestellt zu stellen. Da ist Hofer kein schlechter Kandidat; der sah gegen van der Bellen damals ziemlich gut aus und hätte ohne massive Einmischung von Außen vermutlich das Rennen gemacht. Damit ist das Urteil über seine Regierung beim Volk und raus aus den Talkshows. Die können Bellen, aber wenn es ein Votum für die Fortsetzung der Regierung gibt (und an die SPÖ oder die Kleinparteien glaube ich nicht), können sie es kaum verhindern.

    Langfristig beschädigt die Veröffentlichung den Ruf der Veröffentlicher, mit Schlamm werfende Schmierblätter zu sein, die Schnipsel aus einem langen Video unklarer Quelle veröffentlichen. Wer wähl eigentlich welche Szenen schulmeisterlich aus und reißt sie für uns aus dem Kontext?

    1. @@@ Yoda
      gut, man kann das handeln von kurz so interpretieren wie sie . . .
      allerdings geht auch die version um das kurz den vorfall maximal und eiskalt ausnutzt um einen parteikollegen (kickl?) von strache aus dem innenministerium rauszukriegen. da wären wir dann wieder beim putsch-thema mit den von
      hends am 20. Mai 2019 um 8:08 Uhr angemerkten punkten:
      „die nächsten geplanten Reformen in Österreich: ÖGB, Arbeiterkammer, ORF – klassische alte Strukturen der ÖVP/SPÖ die mit viel Macht verbunden sind. . . „

      1. Vielleicht… Kurz wird nicht wissen, wer loyal zu ihm steht und Kickl in Puncto FPÖ-Finanzen gegen Kickl ermitteln lassen – ob ich das machen würde.
        Eine gute Variante wäre gewesen, Kickl einstweilen zu beurlauben.
        Spannend wird, ob die FPÖ im Falle eins Misstrauensvotums umfällt und gegen Kurz stimmt (kurzfristiges Befriedigen von Rachegelüsten) oder sich nicht mit der Opposition gemein macht (Perspektiven wahren)…

  12. — hübscher Selbstmord —

    google hat Huawei wohl android weg genommen.

    Für Huawei sollte das weder unerwartet, noch irgend tragisch sein. Es ist eher ein Piekser als ein Messerstich. Zur Erinnerung: Huawei hat ja ein eigenes Betriebssystem entwickelt. Ausserdem gibt es auch andere, wie z.B. Sailfish, an dem auch russische Firmen interessiert sind.

    Für google allerdings dürfte sich die Aktion als selbstmörderisch erweisen. Zum Einen weil sie damit eine Art Tabu gebrochen haben; wenn sie android – völlig egal wem und aus welchem Grund – einmal jemandem weg nehmen, dann haben sie jedes Vertrauen verspielt und deutlich gemacht, dass *jeder* Hersteller, der android nutzt, potentiell ausgeliefert ist.

    Zweitens (und etwas subtiler): Es gibt im wesentlichen nur 1 Spieler auf diesem Feld: google mit seinem android. Zwar gibt es auch windows-Smartphones, aber die nimmt niemand ernst (zurecht) und auch apple hat sein eigenes Betriebssystem, aber apple ist eh eine abgeschlossene Welt für sich.

    Und genau das ist schon lange und zunehmend mehr ein Problem. Wenig erstaunlich, da Monopole es an sich haben, problematisch zu sein und zu stinken.

    Huawei hat locker die nötige Größe, um eine Alternative anzubieten – und, wichtig: Es gibt genügend Firmen (und übrigens auch Konsumenten) in genügend Ländern, die liebend gerne eine nicht-ami Alternative nutzen würden.

    Und: googles „Sieg“ ist sehr kurzlebig und wird sich bald ins Gegenteil verkehren. Aus googles (möglichst niemals zu nutzender) Option „wir nehmen euch android weg“ wird sehr bald die „wir können jederzeit euer android fallen lassen“ Option für – noch – android Lizenznehmern und Kunden werden.

    Unterm Strich hat google die Welt – sehr dumm – dazu eingeladen und provoziert, ganz allgemein ami Zeug zu meiden.

    1. Hallo Russophilus, danke für Ihre guten Gedanken zum Strache-Video! Wer sich jetzt überrascht die Augen reibt, sollte sich mal selbst fragen wie es um etwaige Naivität steht. Und wenn das auf nationaler Ebene gilt, gilt es um so mehr auf eu-Ebene. Dort ist es von vorne herein schon strukturell so eingerichtet, dass nur SO Einfluss auszuüben ist.
      Gelegenheiten für uns das auszusprechen wird es in nächster Zeit zur Genüge geben, nämlich dann wenn zB Kollegen sich über den Strache echauffieren…
      …zu google / android: War auch mein erster Gedanke als ich das zu hören bekam; wie blöd kann man sein?! Ich gehe davon aus, dass Huawei sehr schnell eine sehr gute Alternative anbieten wird.
      Und wenn es eine Alternative zu dem ami-zeug gibt, wird es eine Menge Menschen geben, die das nur zu gerne aufnehmen.
      Wurde auch Zeit, dass sich da mal was bewegt aber dass gerade von google der Anstoss dazu kommt?! Unglaublich! Und dann noch auf die (typisch ami) „DU darfst das nicht benutzen weil du mir nicht gefällst – Art“ wie jämmerlich!
      Wie ein Kindergartenkind, dass im Sandkasten seinem Nachbarn keine Schaufel gibt (obwohl er drei rumliegen hat)…
      Es ist alles wirklich nur noch grotesk.

  13. interessante Woche
    Ösimegahammer
    Trump will Iran auslöschen
    Google nimmt Huawei Android weg
    mal sehen was noch kommt

    Strache hat wohl was spezielles vom Mossad in den Drink bekommen
    das er dann stundenlang Sachen ausplaudert
    das einem die Haare zu Berge stehen (ich bin sicher das er die Wahrheit und nichts anderes als die Wahrheit erzählt hat)
    Kurz und Sexorgien im Drogenhinterzimmer… Einfach der Hammer
    ich denke da stand aber auch die Afd im Visier
    das schadet momentan der Bewegung für ein besseres Europa aber nur kurze Zeit
    Wer zuletzt lacht lacht immer noch am besten
    mal sehen welchen Einfluß das auf die EU Wahl hat

    1. . . . na wenn die afd-führung jetzt nicht ganz genau hinschaut was da läuft und umfänglichst vorsorge trifft für den nächsten fall (wo einer/einige der ihren betroffen sind) dann ist ihnen wirklich nicht zu helfen . . .

  14. Und weiter geht’s…
    das wird ein interessantes Jahr

    Xi Jinping visits rare earth minerals facility, amid talk of use as weapon in US-China trade war

    * China produces 90 per cent of the world’s rare earth minerals, used in hi-tech production such as electric vehicles
    * Rare earth minerals one of the few goods not hit by incoming US tariffs on US$300 billion of Chinese goods as trade war escalates

    ——————————–
    Was soll das? Warum übersetzen Sie die paar Zeilen nicht für die unter uns, die kein englisch verstehen? – Russophilus

    1. sorry für meine Faulheit..
      Xi hat eine seltene Erden Fabrik besucht die zB in der Herstellung von Elektro Autos benötigt werden um Gespräche zu führen wie man diese als „Waffe“ gegenüber der USA einsetzen kann
      China produziert 90% der seltenen Erden weltweit die für solche HiTech Produkte benötigt werden
      seltene Erden waren bisher von Zollgebühren ausgenommen
      der Handelskrieg mit den usa wird also verschärft und China macht sich nicht ins Höschen was ja einige erwartet haben
      da China das kaum mit Zoll auf Waren aus den USA machen kann denn viel können die ja, dort nicht kaufen werden andere schmerzhafte Schritte unternommen
      und die Chinesen haben noch einiges in Petto

      1. Hallo Mike, genau das war doch abzusehen! Warum machen die (amis) das? So blöd kann doch selbst der ami nicht sein?!
        Man stelle sich vor, China boykottiert Apple, China liefert keine Rohstoffe und deren Veredelung nicht mehr usw…
        Dass China die Dollardevisenkarte nicht ausspielt ist ja auch im gewissen Sinne (noch) in deren eigenen Interesse aber China sitzt doch offensichtlich und definitiv am längeren Hebel.
        Ist das so schwer zu erkennen?

  15. Danke Russophilus für diesen unschätzbar wertvollen Artikel.

    Ordo ob chao.

    Treffer „im beständig, kulturellen Herzen Europas“:
    – In Wien
    – An der letzten Bastion der Türkenkriege (die damit den Kaffee über Wien nach „Europa“ brachten).
    – Am geographischen Punkt, an dem bis vor wenigen Jahren „West“ und „Ost“ getrennt wurden, neben dem Bosporus.

    Was nun daraus entsteht werden wir bald sehen…
    Ich hoffe wie Sie, Russophilus, dass der Schuss nach hinten los geht.

    Nahezu als sicher kann aber jeder politster oder auch vip (wie sie russophilus anschaulich darstellten) damit rechnen, dass sämtliche Interessenten einer Gegenpartei – mit Hilfe seiner Helfershelfer, NGOs, Geheimdienste etc – nach Informationen/Druckmitteln/ungewaschener Wäsche usw. sucht.

    Sehr gut zu sehen sind die üblichen Methoden vielen Jahrzehnten im „billigen Schach“, in der Boulevardpresse:
    Irgendein „person of interest“, welches so blöd ist, sich alleine z.B. mit einer Frau in den Aufzug zu stellen, hat ganz schnell dank #mettoo eine Klage wegen Grabscherei am Hals, oder ein zusätzliches Kind (heute gibts dafür Gentests, Boris B. musste anfangs noch die ersten Jahre abwarten, heute sind die Klagen wegen der Option von Gentests eingestellt geworden).

    Da geht geht es nicht darum ob die POI völlig unschuldig ist, oder tatsächlich irgendwo übergriffig wurde: es geht nur um das „mögliche Druckmittel“ und dessen mediale Ausschlachtung.

    Bis heute sind z.B. Promotionsarbeiten ganz genau betrachtet ein „völlig legales“ Druckmittel. Verlangt doch die Institution und der Doktorvater nach möglichst vielen, am besten exakt eingebundenen Zitaten/Passagen aus den ursprünglichen Forschungen.

    So zitiert man heute in der Arbeit also neben Michelangelo, Nietzsche etc für die Einleitung, später auch ausführlich möglichst viele Kollegen mit ihren Studien als Belege der eigenen Theorie.
    Erwünscht ist hierbei FORMAL an sämtlichen Universitäten: ein eindrücklicher Verlauf samt Verknüpfung zu früheren Studien im Kontext zur eigenen Forschungsfrage – mit möglichst vielen Verweisen, Zitaten und Quellenangaben.
    Dies kann das aber sehr schnell auch als „abschreiben“ interpretiert werden. Genau genommen sind wohl 100 % der Abschlussarbeiten dieser Landeslite in hohem Prozentsatz eigentlich „nicht ihr originäres geistiges Werk“.

    Die „feine“ Entwicklung: dieses Druckmittel der „gefälschten Doktorarbeit“ zwang erst vor wenigen Jahren, selbst einen Bundespräsidenten, welcher wohl zu unbequem wurde, noch zum Rücktritt.

    Heute muss schon härterer Tobak her, da juckt (s. Barley etc) so etwas keinen mehr. Man ist auf diese „Falle“ neuerdings vorbereitet …

    Härtere Geschütze müssen somit aufgefahren werden, in der Politlandschaft.

    Dreck, der je nach Land und Moralvorstellungen der Menschen verschieden sein kann: Korruption, Nutten, Drogen, Pädo etc.

    Genau betrachtet kann man JEDEM Menschen etwas anhängen, früher oder später. Politstern sowieso, da diese korrupt werden müssen um überhaupt die Leiter zu erklimmen.

    Russophilus, Sie haben recht: Strache war blöd.
    Zu blöd NICHT zu erkennen, was seine Worte im Zusammenschnitt überhaupt darstellen könnten, denn das gesamte Video ist ja nicht einsehbar.

    Zusammen mit KI, Mimification und den neuesten Techniken der cineastischen Nachbearbeitung werden wir in wenigen Monaten (höchstens noch Jahren) sowieso eine neue Dimension der menschlich möglichen Diskreditierung erreichen – OHNE auch nur Ansatzweise nachvollziehen zu können, wer/was/wann/wie WAHR ist und was je FALSCH war.

    „Glaube“ und „Personalisierung“ wird jedem Einzelnen sehr bald sein eigenes Weltbild servieren, frei Haus per Netz.
    Ein völlig auf IHN massgeschneidertes Gemälde der Welt.

    DAFÜR werden alle Daten gesammelt und verarbeitet.
    Die nächste Generation bekommt nun von Anfang an das gewünschte Bild im eigenen Familienkontext präsentiert und speziell für ihn/sie/es interpoliert.

    Völlige (Des)Information wird die Fake News in logischer Konsequenz ablösen.
    Konkret ist die Diskrepanz des Weltbilds – innerhalb von nur einer Generation (!) seit 1984 – heute bereits beyond Orwell…

    Wer sich diesem absurden aber absehbaren System widersetzt wird aussterben: wie bisher auch alle indigenen Gruppen im Masterplan ausgelöscht wurden.

    Da wird auch der Hintergrund im „Kampf“ gegen Huawei messerscharf klar…Deutungs- Wahrheits- und Zukunftshoheit.

    Qui bono?

    MENSCHEN! Seid stark.
    Erinnert euch daran: wer ihr seid, was euch ausmacht und was uns verbindet im Universum.

    Erinnere dich selbst daran, weshalb du diese Welt für dieses Leben gewählt hast.
    Erinnere dich an deine Familie, dein Mitgefühl und deine Geschichte.
    Erinnere sich an deine ursprüngliche Seele.

    1. Nur kurz der Fairness halber angemerkt: Man kann in akademischen Papieren nach Herzenslust zitieren – aber die fremden Texte müssen klar als Zitate erkennbar und mit Angaben versehen sein.

      So einige der Unredlichkeit (oder schlicht des geistigen Diebstahls und/oder Kopierens) Bezichtigte haben tatsächlich unsauber agiert.

      1. Entschuldigung, das was ich damit sagen wollte:
        – Eine Forschungsarbeit kann natürlich jederzeit auch „gekauft“ sein (auch ohne das dies je erkannt wird)
        – Eine Forschungsarbeit die als potenziell, in Teilen „abgeschrieben“ eingestuft wird: dort muss der Vergleich zur originalen Arbeit erst gefunden werden – UND der Gehalt an eigenen Erkenntnissen nachgewiesen.

        Der erstere Fall wird selten nachweisbar sein (=gekauft ist besser, so lange der echte Verfasser schweigt).
        Im zweiten Fall ist der Interpretationsspielraum in den Bewertungskriterien der Hochschulen reichlich „weit gesteckt“.

        Der reale Erkenntnisgewinn der Gesamtarbeit liegt aber nur im Interpretationsspektrum des Beurteilungsgremiums…

        1. @alligator79
          Sie schreiben mir hier aus der Seele.
          Ja, das ist so und eben das ist so einfach nicht.
          Bekanntlich ist das Einzige, womit du heute ernst genommen wirst, ein Doktortitel. Egal was für einer.
          Aber den musst du dir erstmal leisten können. Nebenbei Geldverdienen und eine Familie unterhalten zu müssen ist ziemlich hart und bedeutet, irgendwann in Zeitdruck zu kommen, möglicherweise in die falsche Richtung zu promovieren oder thematisch „überholt“ zu werden.
          Das zwingt zu Kompromissen und bewirkt u. U. Schlampigkeit. Die 10x 700 und die 70x 100 Seiten liest du dann nur noch quer und bist froh wenn du NICHTS gefunden hast, was deiner Arbeit in die Quere kommt.
          Das Risiko des Plagiatvorwurfs gehst Du damit eher unbewusst ein und nicht etwa vorsätzlich, zumal ja auch noch erwartet wird, dass sich sowohl das jeweilige Institut und nach Möglichkeit auch der Doktorvater die Herrschaften des Prüfungsgremiums gerne in deiner Arbeit wiederfinden möchten und das am besten recht umfangreich. Der Hinweis in der Danksagung reicht dann nicht mehr.
          Wenn du dann ein Thema am Hals hast, wo sich seit Jahrzehnten nichts Richtiges bewegt oder bewegen lässt und Gesellschaftsrelevanz und Schönheit vor Wissenschaftlichkeit gehen, machst du mindestens drei Kreuze, wenn endlich alles vorbei ist und niemand mehr fragt.
          Nicht viel später kommst du dann von selber drauf, wie der Hase läuft und verzichtest auf den Dr.-Ing. auf der Visitenkarte und orientierst dich neu.

          Danke für Ihren Beitrag.
          Und Dank auch @Russophilus für diesen aufschlussreichen Artikel

    2. Sie, Russophilus kennen „Sensei“ sicher schon… aber so einigen hier im Blog sagt der Begriff sicher noch nichts…

      Zum Thema KI, Postproduction etc ist einer der „Augenöffner“ die Keynote des CEO von Adobe (Adobe=der weltweit führende Hersteller von Bild- und Videosoftware) zur Einführung von „Sensei“.

      Sensei wurde mindestens seit 2016 von Adobe als „Lernintelligenz“ eingeführt und anlässlich der Adobe MAX 2017 dem Publikum vorgestellt.
      Adobe vertreibt, wie die meisten wissen, seit einigen Jahren sämtliche Software innerhalb Creative Cloud = online (=mindestens 1x monatlich online um die Programme starten zu können)

      „Sensei“ wurde dem Publikum als unglaubliche „Innovation“ als eine KI vorgestellt, welche jedem Designer dieser Welt über die Schulter sieht und dabei lernt – und natürlich, weil sie „gut“ ist – im Kreaativitätsprozess hilft und jedem neuen Einsteiger ebenfalls weiter helfen soll.

      KI – „gut“ – über die Schulter sehen – lernt (hier gingen Alarmglocken an):
      – In der Publikation medialer Inhalte zu Büchern, Zeitschriften und Blogs.
      – In den „Möglichkeiten (der Manipulation) von UI- Bild- und Video-Bearbeitung;
      – In der Produktion von Websites, UIX-Systemen etc

      Hatte damals Gänsehaut bei der Verkündung dieses Horrorszenarios, dass demnächst eine KI jede Aktion auf dem Rechner nachverfolgt.

      Eine KI, welche das gesamte und mühsam über Jahrzehnte erarbeitete Know-How samt Kreativitätsmechanismen und Workflow analysieren und erlernen möchte – um dieses Wissen für mich und „andere“ (an wen genau?) weiter geben zu können.

      Das Publikum in der Übertragung dagegen überschlug sich in der „Standing Ovation“.

      Inwiefern dies inzwischen real geschieht, ist im Alltagsgebrauch NICHT einsehbar. Es gibt keinerlei Optionen das Trackig von „Sensei“ nachzuvollziehen.

      „Sensei“ ist inzwischen gewachsen… was davon „Amischnauze“ bei der Ankündigung war und was Realität sei dahin gestellt…

      In jedem Fall waren es hübsche Bildchen und nette Tricks um die Masse zu beruhigen und „Tracking“ hoffähig zu machen…

      https://www.youtube.com/watch?v=jTKXqQRP-4Y
      https://www.youtube.com/watch?v=OBWyR7BFKtM
      https://theblog.adobe.com/a-year-with-adobe-sensei/

      1. alligator79:

        Erstes Video, bevor dieses Brian Napkin Ding erscheint das Werbegeschwabbel, reine pure Negativität – Satanismus, dazu die Texte ‚Ich habe keine Wurzeln‘ – ‚Ich werfe meine Gedanken in ein schwarzes Loch damit ich mich später nicht daran erinnerm muss‘ plus alles so geschnitten dass es an der Grosshirnrinde vorbei direkt in den Hippcampus geht (Programmierung), abscheulicher Dreck !

        Dass dieser Sensei – Dreck dann bald, bald viel, viel kostet und faktisch als Parasit auf den Hirnen aufhockt.

        Wenn es wirkliche AI gäbe dann hätte ich längst einen entsprechenden Assistenten, ist auber auf weiter Flur nicht in Sicht. Was hier präsentiert wird ist invasive Scanning Technologie, die dann genau wie der andere Dreck den ‚Künstler (ähem Wirt)‘ dazu animiert das zu tun was zu tun ist immer schön ‚geführt‘ von der netten, lieben KI.

        Adobe war mir schon immer äusserst suspekt was sich jetzt als extrem gerechtfertigt herausstellt.

  16. beim strache-video skandal gibt es immer weitere fortsetzungen
    die so nicht geplant waren.
    kurz hat beim grünen präsidententen vorgeschlagen den fpö
    innenminister kickl zu entlassen.
    die gesamte fpö unter leitung von h.hofer wird bei entlassung
    v.h.kickl alle minister zurück ziehen.
    kurz würde dann gerne weiter regieren und diese minister mit
    neutralen befähigten leuten diese posten bestücken.
    nun kommt die spö vorsitzende Pamela_Rendi-Wagner ins spiel. sie möchte kurz als kanzler und seine minister alle austauschen. ersetzen durch parteilose experten.
    dies kann allerdings nur durch ein misstrauens-votum im parlament geschehen. hat kurz zu hoch gepokert?
    dies wird eine noch nie da gewesene krise in östereich auslösen.

    1. Krise, für wen? Eine reine Expertenregierung zeigt den Österreichern höchstens wie gut man ohne Politiker auskommt. 😀

      1. @ hends

        Da bleibt aber die Frage offen, woher die Experten denn auf die Schnelle das Programm für ihr Regierungshandeln nehmen (sollen). Irgendjemand muss Leitlinien definieren. Das machen weder der Bundespräsident noch der Kanzler für die einzelnen Fach-Ressorts.
        Bisher haben das potentielle Koalitionäre in mehr oder minder langen Koalitionsverhandlungen auf der Basis ihrer Wahlprogramme „ausgeheckt“. Mehr oder weniger „gescheit“, je nach Interessenlage.

        Ich habe den Eindruck, dass die FPÖ-Verantwortungsträger neben der Einlösung ihrer Wahlversprechen (in einer machbaren Rangfolge) besonders auf fachliche Kompetenz achteten. Zumindest zeugten die Stellungnahmen Hofers und Kickls von gestern davon. Und wie man hören konnte, strebten sie auch nicht danach, auf den nachgeordneten Posten überall Leute mit FPÖ-Parteibuch unterzubringen, sondern ließen gute Leute unabhängig vom Parteibuch gute Arbeit machen.
        Vermutlich ahnen die Ösis noch gar nicht, was sich da alsbald an Kompetenz-Verlust und Zuwachs von politischen Filz ergeben könnte, selbst unter Experten, ….

  17. Sehr guter und erhellender Beitrag. Danke!

    Die Reaktion der Wähler wird interessant. Strache hat sich als Depp gezeigt,keine Frage. Aber genau das macht ihn in den Augen womöglich sehr vieler ausgesprochen menschlich! Er hat überhaupt nichts im weitesten Sinne strafbares getan, sondern im Suff und unter Hormoneinfluss einen Stuss von sich gegeben.

    Aber: WER hat das von „normalen“ Menschen noch nie getan? Praktisch keiner…und genau daran sehen die Leute,was alles gemacht wird, um einem an sich harmlosem Trottel extrem übel mitzuspielen. Straches Reaktion mit sofortigem Rücktritt war deshalb genau richtig. Er zeigt den Menschen, daß er für seine Fehler einsteht. Eher selten in der Politik!
    Bin daher gar nicht so sicher, daß dies die FPÖ wirklich Stimmen kosten wird.

    Google legt sich im Grössenwahn mit den Falschen an. Die glauben offenbar, daß Huawei angekrochen kommt und bittet, wieder mitmachen zu dürfen. Meine Güte,wie blöde muss man sein für derartige Einbildung!
    Die halten sich tatsächlich für „aussergewöhnlich und einzigartig“. Mir fehlen dazu weitere Worte…

    1. @ Roland K.

      War D. Trumps ausgerufener „Notstand der Telekommunikation“ bisher eine politische Fiktion, so scheint das jetzt eine ökonomische Realität zu werden. Zumindest zeigen die Aktien der „High-Tec-Unternehmen“, wie Märkte und Investoren auf die Anti-Huawei-Schläge reagieren. Mit Pessimismus und eingetrübten Geschäftserwartungen.

      Bisher sind es „Leuchttürme“ wie Google, Amazon oder Facebook, die Werbung und Kunden-Daten weltweit kanalisieren und nutzbar machen, also Tentakel des weltweiten Parasitismus mit Sitz in den usppa. Ohne das vielleicht zu beabsichtigen, hat D. Trump jetzt dafür gesorgt, dass einer dieser Tentakel abgeschnitten wird (Google – Android).
      Wie weiter ober erwähnt, wird die chinesische Regierung angesichts des Zollstreits wohl dafür sorgen, dass die seltenen Erden nur noch als Rinnsal in die usppa gelangen. (Auch die US-LNG-Investitionen an der us-Westküste für 57 Mio. t p. a, stehen im „Feuer“.)

      Wenn sowohl der Kapitalzufluss als auch der Zufluss an physischen Ressourcen für das Silicon-Valley & Co. ins Stocken geraten sollte, wird sich der ausgerufene Notstand „wie von selbst“ bewahrheiten.

  18. Betrifft Strache

    Nachdem dieser seit einiger Zeit huendische Ergebenheit zu Israel zeigte (wollte sofort nach Trumps Ansage, dass die US Botschaft nach Jerusalem verlegt wird, dass dies A ebenfalls macht), auch Sellner Martin diskreditierte, scheint wohl offensichtlich, dass HC seit einiger Zeit von diesem Video wusste und damit erpresst wurde.
    Anders kann ich mir seinen Schwenk nicht erklaeren.

    Zionistenfreund war er frueher naemlich keiner.

  19. @alligator79
    ordo ***ob*** chao und ***qui*** bono?
    Latein scheint nicht Ihre Kernkompetenz zu sein.
    Nich weiter schlimm, muss es ja auch nicht.
    Warum nicht schlicht und ergreifend, wem nützt es?,
    statt***qui***bono?
    Frage ich jetzt mal so als Nichtakademiker und einfacher deutscher Junge.
    Dann noch……. türkischer Kaffee?
    Wurde der Kaffee/und Tabak/
    denn nicht aus der ‚Neuen Welt‘
    nach Europa eingeführt?
    Scheint mir doch der Fall zu sein!

  20. Einsichten aus der österreichischen Presse von einem, der sich das ganze Video reingezogen hat:
    Zitat:
    „Zweimal witterte Strache die Ibiza-Falle
    Strache ahnte auf Ibiza, dass er gelegt wird. So wunderte er sich über die „schmutzigen Fußnägel“ des russischen Lockvogels. Doch Johann Gudenus konnte ihn immer wieder beschwichtigen.“
    https://www.heute.at/politik/news/story/Zweimal-witterte-Strache-die-Ibiza-Falle-47760916?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

  21. Werte Gemeinschaft!
    Sein „Freund“ ist tatsächlich seit vielen Jahren sein Freund und scheint, wie oben beschrieben, als (noch größere) Schwachstelle identifiziert und entsprechend bespielt worden zu sein; es wirkt so (siehe das „Aufhussen“ von Gudenus), als würde er Strache gezielt immer wieder anheizen, und das war es auch, doch wohl aus reiner Geltungssucht und kindlicher Aufgeregtheit, etwas „Wichtiges“ in die Wege geleitet zu haben; wie ein kleiner Bub springt er ganz aufgeregt umher, gestikuliert, interveniert.
    Strache spricht an einem Punkt sogar von einer Falle, doch Gudenus beruhigt ihn – mEn im besten Glauben und getragen von Aufgeregtheit und Geltungsdrang.
    Gut möglich, dass auch eine „Wahrheitsdroge“ im Spiel war, die die Zunge lockert – denn Strache redet sich um Kopf und Kragen.
    Das ist sicher jedem im Suff schon einmal passiert, jedoch handelt es sich immerhin um einen erfahrenen Politiker und Oppositionsführer, der eine gesteigerte Obacht an den Tag legen sollte/würde (müsste man zumindest annehmen).
    Nach jahrzehntelanger intensiver Beobachtung des Geschehens in Land und Welt und aufgrund zahlreicher Signale (Händedrücke; andere Gestiken) hege ich schon länger den Verdacht, dass Strache (und auch Hofer) Freimaurer (geworden) sind.
    Dazu passten das Akzeptieren des Wahlbetruges bei der Bundespräsidentenwahl wie auch der zionistische Schwenk.
    Aber wie auch immer, das Resultat ist jedenfalls, dass das „patriotische Lager“ auf Jahre von einer Regierungsmacht entfernt ist – mission accomplished würde man neudeutsch sagen.
    Die entscheidende Rolle im Staat kommt nun dem Bundespräsidenten zu, einem NWO-Fanatiker…mal sehen, was man mit unserem Land vorhat.
    Eine Theorie dazu wäre, dass für diesen Sommer/Herbst wieder eine „Flüchtlingswelle geplant ist, die natürlich hauptsächlich die „germanischen“ Staaten treffen würde.
    Österreich unter IM Kickl wäre zu einem Flaschenhals der Goldstücke auf ihrem Weg nach Deutschland geworden (dort sollen sie ja überwiegend hin), er hat deutlich ausgesprochen, eine weiteren Ansturm wie 2015 nicht zuzulassen.
    Vielleicht wissen manche Kreise bereits, dass der nahe/mittlere Osten zum Kriegsschauplatz wird, womit man wieder Millionen Afrikaner und Asiaten einschleusen könnte (dass das kaum Iraner wären, ist egal, wie wir bereits gesehen haben, als Afghanen und Nigerianer kamen, während Syrien bekämpft wurde)?
    Eine Veröffentlichung (über das deutsche „Ausland“) nach 2 Jahren wegen rein innenpolitischen Gründen (wie es manche hier erwähnt haben) ist auszuschließen, dafür ist Österreich zu unwichtig; wäre das Video in den Händen hiesiger Politiker und/oder „Journalisten“ gewesen, so weiß jeder, der Österreich und besonders Wien kennt, dass es niemals 2 Jahre zurückgehalten hätte werden können – das spielt es hier bei uns nicht [das hätte eine SPÖ oder ein „Falter“ (CIA-Frontend in Form einer Wochenzeitung) aus „disziplinären“ Gründen nicht hinbekommen, da wäre das Video aus egoistischen Gründen sofort, noch vor der Regierungsbildung, ausgespielt worden].
    Die EU-Wahl samt Diskreditierung „rechter Fraktionen“ würde dann eher als Kollateralnutzen zu sehen sein, weniger als der Haupt-Beweggrund, oder zumindest als gleichwertiger Beweggrund.

    Solche Ereignisse haben jedenfalls immer mehrere Ebenen der geplanten Wirkungsentfaltung (siehe Spende des Christchurch-Attentäters an Identitärenchef M. Sellner).
    Man merkt deutlich die Regie einer Ebene, die weit über der hiesigen Journaille oder Politik liegt – aus welchen Gründen auch immer es „passierte“.

    OT: Im Kontext des eben Geschriebenen ereilt mich öfter der Gedanke, dass die sogenannte Mauer im Süden der USA gebaut wird/werden soll, nicht um Einwanderer-, sondern um potenzielle Auswanderer abzuhalten; die etwas fragwürdige Deagel-Liste wäre ein Indiz dafür. Sollte es zu einem Zusammenbruch der USA kommen, so hätte diese Mauer dann denselben Sinn wie jene in Berlin.
    Aber auch das ist natürlich nur eine Spekulation.

    1. @Gaon- zufällig im Gelben Forum über den Link gestolpert:
      (http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=487761 )–>

      http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-schaltzentrale-in-wiener-innenstadt/

      Demnach hat ein renommierter Wiener Anwalt die „Oligarchin“ Gudenus zwecks Grundstückkauf „vermittelt“.

      Auszug:“ EUI hat intensiv recherchiert und kann aus verlässlicher Quelle berichten, dass die Kontakte zwischen der Familie Gudenus und den vorgeblichen Interessenten für den Kauf eines Waldgrundstückes der Familie Gudenus durch einen bekannten Wiener Rechtsanwalt geschaffen wurden.

      Eine (in den Fall in keiner Weise involvierte) Immobilienmaklerin erzählte dem Anwalt von ihrem geschäftlichen Kontakt zur Familie Gudenus.

      Der Rechtsanwalt hatte einige Monate nach dieser Erstinformation der Maklerin über den Kontakt mit der Familien Gudenus ersucht, direkt mit der Familie Gudenus über den Verkauf des großen Waldgrundstückes im niederösterreichischen Krems-Tal verhandeln zu können. Der Anwalt erklärte, er habe einen sehr vermögenden Klienten aus Russland, welcher in Österreich zu investieren gedenke.

      Am 24.3.2017 kam es zu einem eleganten Dinner im Restaurant „Le Ciel“ mit folgenden anwesenden Personen: Johann Gudenus, Tatjana Gudenus, Alyona Makarov und Julian Thaler (sehr wahrscheinlich Fake-Namen) sowie dem Rechtsanwalt. Ebenfalls anwesend war die Maklerin. Der hatte in seiner Kanzlei Johann Gudenus eine Kopie des lettischen Passes der angeblichen Russin gezeigt und erklärte, dass sie die Nichte eines sehr reichen Oligarchen aus Russland sei.

      Den Deutschen Julian Thaler stellte sie als Münchner Freund und Chef einer Sicherheitsfirma vor. Die junge Dame, welche mit einem Maybach, inklusive Chauffeur und Bodyguards, vor dem Hotel vorfuhr, war – in russischer Sprache – sehr gesprächig. Sie liege im Streit mit ihrem Onkel, habe aber nunmehr ein Vermögen von 350 Mio. Euro und möchte im friedlichen, schönen Österreich Sicherheit und Kultur genießen, Investitionen in Grundstücken, Immobilien und Firmen tätigen, vor allem aber ihre Kinder in österreichische Schulen schicken.

      Der Anwalt bestätigte die Aussagen der „Oligarchen-Nichte“. Der Rechtsanwalt erklärte den Freund der Russin als seinen langjährigen Freund und Bekannten aus München, so dass aufgrund des Auftretens des bekannten Rechtsanwaltes mit dessen Empfehlung die Familie Gudenus keinen Zweifel an der Seriosität der Interessentin hatte.

      Zu einem späteren Zeitpunkt zeigte der Anwalt in seiner Kanzlei als Kapitalnachweis – vor Zeugen – einen Kontoauszug flüchtig in die Runde, mit der Bemerkung „die ersten großen Summen sind schon auf meinem Konto“.

      Gudenus konnte daraus schließen, dass der Anwalt, welcher laut Gesetz zur Prüfung der Herkunft von Geldmitteln verpflichtet ist und bei Verdacht diese auch anzeigen muss, die einwandfreie und saubere Herkunft des Geldes überprüft hat.

      Es kam in der Folge zu einer Besichtigung des Waldgrundstückes, wo die russische „Interessentin“ sehr sachkundige Fragen über den Bestand des Waldes und der Forst- und Jagdwirtschaft etc. stellte. Nach der Besichtigung des möglichen Kaufobjektes trafen sich der Anwalt, Julian Thaler und Johann Gudenus am 28.4.2017 im „Stadtwirt“.
      ………….. (Auszugende)

      Traue nie einen /Wiener) Anwalt

      mfg
      Vom Bergvolk

      1. @ Ausnahmsweise

        Da wir es mit einem „serb. Schwiegersohn“ zu tun haben (Tatjana Gudenus kommt aus Banja Luka – Republika Srpska), hat sich das serb. Frühstücksfernsehen ebenfalls mit der Causa befasst.

        Tatjana soll (nachdem Strache sein Misstrauen geäußert hat) an dem Abend SEHR skeptisch gewesen sein (war ja bei dem Ibiza-Gespräch anwesend … sie soll alles sehr genau beobachtet haben; gleichzeitig mit Äußerungen/Wortmeldungen sehr zurückgehalten haben … fühlte sich offenbar unwohl).

        Die dreiköpfige Expertenrunde geht von den amis aus (Subunternehmen: dt. Geheimdienst … Subsubunternehmen: österr. Geheimdienst … in beiden „Subunternehmen“ die Befehlsstrukturen in den Sicherheitskräften ZUTIEFST konservativ = ami-Nutten).

        1. @sloga

          Verzeihen Sie mir, aber ich stehe bezüglich der dreiköpfigen Expertenrunde irgendwie auf der Leitung und komme nicht mit, können sie mir ein wenig einleuchten ?

          1. @ HDan

            Ach so. Kein Problem. Mein Kommentar ist offensichtlich zu kurz geraten. Die drei Experten, die im Frühstücksfernsehen aufgetreten sind.

            https://www.youtube.com/watch?v=evpiuJffGT0

            Zwei Analysten (der mit dem Bart hat eine eigene wöchentliche politische Sendung auf TV-Novi Sad) und der Direktor des Zentrums für das Studium der Globalisierung (Prof. Miletic).

            Ich nehme an, es wurde mit Tatjana persönlich gesprochen (oder einem nahen Familienmitglied).

            Den Rest wird man aus serb. Geheimdienstquellen („oder ähnlichen Quellen“) erfahren haben.

            Tiefer ami-Staat – in Richtung – dt. Geheimdienst – in Richtung – österr. Geheimdienst.

            Eigentlich passt alles zusammen. Die ÖVP war 2017 für das Innenressort zuständig als die Aufnahmen entstanden. Kurz (ÖVP) wird als soros-Jünger bezeichnet. Der (nun Ex-)Innenminister Kickl (FPÖ) hat gegen den österr. Geheimdienst ermitteln lassen. Kickl wurde gestern/heute vom soros-Jünger Kurz abgesägt und die ÖVP hat somit wieder die Hoheit über das Innenressort (eigentlich wurde die Hoheit NIEMALS abgegeben, da sie ja „den Spielfilm“ in der Hand hatten …). Viele mutmaßen, dass das eigentliche Ziel Kickl (und nicht Strache) gewesen sein könnte.

            Hier noch ein Bericht aus dem russ. Staatsfernsehen (mit engl. Untertiteln). Es wird eindeutig in Richtung eu-Wahlen bzw. der Angst vor den Rechten in Europa spekuliert (und „westl. Geheimdienste“ für die Aufnahmen verantwortlich gemacht). Übrigens sieht man im Beitrag das Gesicht der „Russin“.

            https://www.youtube.com/watch?v=p5dJNpQgRrM&t=117s

            1. Um auf den Beitrag aus dem russ. Staatsfernsehen zurückzukommen:

              Es könnte hier um den Kampf um eu-ropa gehen.

              Die 10 (sollten eigentlich mit Österreich 11) nationalen Kräfte, die in Italien zusammengekommen sind, könnten nach einer Loslösung von den bisherigen Machthabern streben (hin zu den Russen). In diesem Zusammenhang erhält der Ibiza-Skandal eine ganz neue Dimension.

              Salvini-Zitat: „Ein eu-Beitritt der Türkei kommt nicht in Frage! Ein Land, welches 3 % seines Territoriums auf europ. Boden hat und nicht unserer Kultur angehört! Einen Beitritt der RF würden wir befürworten!“

              Natürlich muss Russland jetzt nicht unbedingt eu-Mitglied werden; aber „Hilfe leisten“ bzw. „beistehen“ bzw. „geheimdienstlich unterstützen“?

              Die Konstellation ist denkbar einfach: Entweder wird Europa islamisch oder die Autochthonen setzen sich durch …

              Wer auf welcher Seite steht bzw. welche Eliten sich in Europa bisher wo durchgesetzt haben, braucht man wohl nicht extra „aufzeichnen“ … (um Österreich wird offenbar gerade „gekämpft“).

          2. Habe mir die Passage noch einmal angehört:

            Moderator: Waren das die amis?

            Prof. Miletic: „Das war eindeutig eine koordinierte Geheimdienstaktion. Es haben die zwei österr. Geheimdienste mitgemacht (Anmk: Innen- plus Abwehrdienst). Der dt. Geheimdienst war bloß Vollstrecker, der einen Auftrag ausführte. Die Deutschen können solche Aktionen unmöglich aus Eigeninitiative heraus ausführen. Das ist vollkommen ausgeschlossen …“

            1. @ausnahmsweise/@ sloga

              Danke für die zusätzlichen Infos.
              Besonders spannend ist, dass dieser iranischstämmige Anwalt jener Anwalt ist, der mit der nun als Krone-Kolumnistin „Katia Wagner“ die berühmt gewordenen Nagelstudios über die nailstogo GmbH innehatte und noch hat (https://derstandard.at/2000054251513/Aus-Streit-ums-Waxingstudio-wird-Debatte-um-Arbeitsrecht), nun ohne K.W., die von Mittlerlehner einst als „Waxing Lady“ bekannt gemacht wurde und in die ÖVP eintrat/andockte.
              https://kurier.at/politik/inland/nach-der-waxing-groteske-dockt-katja-wagner-bei-der-oevp-an/259.872.013
              Hier schließen sich offenbar Kreise bzw. werden Quer- und Tiefenverbindungen sichtbar.
              Ich habe mich damals sehr gewundert, dass aus einer Nagelstudio-Besitzerin mir-nix-Dir-nix plötzlich eine gefeierte Kolumnistin der größten Tageszeitung wurde.
              Da sie auch noch bildhübsch ist, kann man sie wohl als wandelnden Honigtopf bezeichnen.
              Das wäre in Zusammenhang mit diesem Anwalt ein Indiz, dass ÖVP-nahe Kreise involviert sind und eine Erklärung, warum Kickl gehen musste, um es geheim zu halten.
              @ sloga:
              die von Ihnen erwähnten Innen- und Außengeheimdienste sind das Heeresabwehr- und das -Nachrichtenamt, beide unterstehen dem Verteidigungsministerium (und sind gewzungenermaßen Ami-Huren); das „Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismus“ ist kein Dienst, sondern eine Behörde, und untersteht dem Innenministerium (und ist eine Ami-Hure).
              Ob die FP-Minister Kickl und Kunasek dort Vertrauensleute installieren konnten, welche sie mit diesbez. Infos versorgen könnte, ist eine spannende Frage und hat wohl Auswirkungen auf die zukünftigen Entwicklungen; zu befürchten ist eine „Säuberungswelle“ durch die nun eingesetzten „Experten“, also beamtete (ungewählte) Bürokraten.

              1. @ Gaon

                Man lernt nie aus! Es gibt also nur zwei Geheimdienste. Somit haben offenbar ALLE österr. Geheimdienste mitgemacht!

                Lässt sich die politische Gemengelage in Österreich mit folgendem Satz beschreiben?

                Über die letzten Jahre wurde die FPÖ mit einer schon fast unheimlichen Präzision bzw. Regelmäßigkeit von der ÖVP vergewaltigt bis zerlegt (Stichworte: Haider; Spaltung in Blau und Orange; Strache/Gudenus), während die restlichen Parteien im selben Zeitraum immer tiefer in der neo-liberalen Scheiße versanken, wobei sie der ÖVP hörig sind bzw. die ÖVP – hinter dem Vorhang – als absoluten Leitwolf akzeptiert wird (daher wird natürlich auch jederzeit gerne „helfend zur Hand gegangen“, wenn es um die Demontage der FPÖ geht).

                Erschreckend ist dabei nicht WAS „sie“ tun, sondern wie dämlich die Gesellschaft dabei „aussehen könnte“; aber das wäre dann nicht bloß ein „österreichisches Phänomen“, da sich die Sachlage in den anderen Eu-Staaten als nicht wesentlich besser heraustellen könnte …

                Im folgenden Beitrag: Ein guter Mann mit einem faszinierenden Spektrum und vieeel Hirnschmalz (UND ich bin nicht leicht zu begeistern …).

                Andreas Popp in seinem aktuellsten Interview (ein interessanter Gedanke: die europ. Zivilisationen wurden „in ihrer Kindheit“ missbraucht; als sie „groß und stark wurden“, haben sie dann ebenfalls vergewaltigt; z.B. auf dem Kontinent Amerika).

                https://www.youtube.com/watch?v=-s0U7dsvJVs

                1. Sloga
                  Das Popp Interview ist sehr zu empfehlen! Wirklich guter Geist der Mann. Und thematisch interdisziplinär.

              2. Und den „Skandal“ kann man ebenfalls in einem Satz zusammenfassen:

                Die „serbische“ (lt. österr. Medien: serbisch ; eigentlich müsste es BOSNISCHE heißen, da sie ja aus Banja Luka/Bosnien stammt, aber das sind ja bloß „Kleinigkeiten“) Ehefrau empfiehlt den vorbestraften iranischen(!) Rechtsanwalt und danach tritt die russische(!) Oligarchen-Nichte in Szene; hier fehlt eigentlich nur mehr: der chinesische (oder nordkoreanische?) Auftraggeber UND/ODER Auftragskiller aus Venezuela, damit ALLE „Schurkenstaaten“ abgedeckt wären …

                Für wie dämlich halten diese Typen das Volk eigentlich?

            2. @sloga

              Vielen Dank für die wie immer höchst interessante Sicht aus dem Balkan. Es wird immer klarer warum ‚Jugoslawien‘ fallen musste, wenn jetzt noch Leute von solchem Format wie Prof. Miletic öffentlich sprechen können.
              Die RF rein in die EU das wär was, gerade gestern hatte ich einen sehr schönen Traum von Lissabon bis Wladiwostok.
              Hoffen wir dass die Aufklärung dieser Operation auch Resultate bringt, könnte der Sargnagel für das Gesoxxe in täuschland werden.
              Wo dieser Dreck mittlerweile auftritt riecht es nach Tod und Verderben – da sind mittlerweile Dämonen mit die in Kiev und Odessa 2014 wieder aus dem Dreck stiegen – in Jugoslawien wurden sie geweckt.

      2. Ausnahmsweise
        21. Mai 2019 um 19:24 Uhr

        Host eh recht….
        Schau wen der Kurz als „freund“ oder gschaftlhuaber hot…
        Des is eh egal… (mit seiner beteiligung an Krone)
        Die Zionnasen san in Wien immer scho guat dabei gwesen..
        Der einfache wiener war gehirngewaschen immer ein sozi oder nazi…
        Und jetzt?
        Jetzt is aus. weil ..so weit weit weg…
        https://www.youtube.com/watch?v=QK-N-TQfPFc
        Jetzt kommt alles anders als gedacht….

        1. @ derPate

          Danke für das schöne Video. Es hat mich an vier Urlaube in Bad Goisern zwischen Hallstätter See und Dachstein erinnert. Zuletzt vor 25 Jahren.
          Herzliche Gastgeber, herrliche Landschaft und großartige Gelegenheit, sich geistig und körperlich zu erholen. Am bemerkenswertesten, dass nach kurzer Zeit alle Anlässe für Missverständnisse oder Misstimmungen mit meiner Frau verschwanden und sich seelischer Gleichklang einstellte.

          1. @derPate+@HPB-

            hat schon was , wenn sogar Bilder von „hinter den 7 Bergen“ soviel erreichen.

            Wundert´s jemand, wenn´s mich nirgendwo hinzieht?
            Zumal ich in früheren Jahren zumindest die steirischen Berge (+ jeden Kamm) /Landschaften fast lückenlos kreuz u. quer durchwandert habe?

            Und wenn ich aus den Fenstern schaue in jeder Himmelsrichtung sanfte >2000 er das Becken umranden?

            Und der (zugelaufene) Ruass sich in den Städten sammelt? (Wäre was vielleicht für HPB, abzuleiten, was diesen so bewegt, sich in U-Bahnstationen- die nicht wie die Moskauer Metro aussehen- u,ä zu häufen)

            Wenn 4 Urlaube schon beeindruckt haben, können Sie sich vorstellen, wie verwurzelt ein introvertierter Berg- und Waldmensch ist und man Rübezahl u. Kasermandl nachempfinden kann (und das Weltall rauschen hört)?

            Wie bedeutungslos das wird, was der kurze ungelernte Bub in der EU anstrebt?

            mfg
            von hinter den 7 Bergen
            PS.: ein bisserl rauer als im Video sind die meinigen schon (oder von weiter oben war genommen)

    2. Werter Gaon,

      sollte es in den USA zu einer Massenkrise kommen, die einen derartigen Auswanderungsdruck erzeugt, würden sich dann die meisten Amis nicht eher nach Kanada verpissen, oder steht da auch schone eine Grenzsicherung, wie die im Süden im Bau befindliche?

      Diejenigen, die nach Süden „flüchten“ würden, wären doch diejenigen, die von dort gekommen sind. Das erscheint mir eher erwünscht als unerwünscht.

      Aber da fällt mir noch etwas ein, wenn auch sehr weit her geholt. Die Planungen zum dritten Weltkrieg haben angeblich beinhaltet, dass primär die Nordhalbkugel verwüstet wird, weil da schließlich die Länder der Weißen und eben auch die meisten Atommächte liegen. Allerdings muss das große Blutvergießen ja nicht zwingend atomar passieren, vielleicht ist da auch anderes geplant, was die frei geräumten Ländereien im Nachgang nicht für Jahrtausende unbewohnbar macht, etwa eine Pandemie.

      Deswegen haben sich angeblich alle Apokalyptiker schon seit Jahren mit Grundbesitz in südlichen Ländern, etwa Lateinamerika, eingedeckt. Auch unsere hochgeschätzte Kanzlerin soll eine Hazienda besitzen, die gleich neben den Ländereien des Bush-Clans liegt. Ich meine, in Paraguay. Oder war es Uruguay? Wie auch immer.

      Also vielleicht dient die Mauer auch als Hindernis für eine geplante Absetzbewegung der Apokalyptiker unmittelbar vor dem großen Knall und damit natürlich als Druckmittel, den großen roten Knopf nicht zu drücken, weil sie dann vielleicht selber nicht mehr raus kommen?

      Allerdings tendiere ich zu der Meinung, dass ein derartiges Schreckensszenario nicht mehr eintreten wird, da positive Kräfte im Hintergrund dagegen arbeiten. Aber vielleicht ist die Grenzanlage zusätzlich ein Baustein dieser Gegenstrategie? Wobei natürlich die offiziell angeführten Gründe zum Unterdrücken des Menschenhandels (u. A. Futter für die Babyfresser) und illegaler Immigration in die US ausreichend plausibel wären.

      1. Werter Mohnhoff!

        Natürlich ist es ein spekulativer Gedanke, dass sich der Zweck der Mauer einmal umdrehen könnte; sollten die USA zusammenbrechen, wäre das jedenfalls die Folge einer globalen Finanzkrise (andere realistische Gründe fallen mir nicht ein), und dann fließen im verschwulten Kanada sicherlich nicht Milch und Honig.
        Von paraguayanischen Fincas (korr. Mehrzahl?) hörte man schon oft…wenigstens liegt das nicht allzuweit entfernt von jenen Kolonien, welche vor 74 Jahren im Zuge einer Absetzbewegung gegründet wurden, vielleicht kriegen die neuen Auswanderer wie IM Erika dann einmal Besuch von einem Willkommenskommitee…? (Ironie, nicht unbedingt bierernst gemeint).
        Wo Sie jedenfalls richtig liegen ist, dass die sogenannte weiße Bevölkerung samt ihren Ländern auf der Abschussliste ganz oben steht, warum auch immer.
        Atomare Verseuchung generell scheint mir, wiewohl ich hier kein Expertenwissen habe, angesichts der Tasache, dass Nagasaki und Hieroshima längst wieder bewohnt sind, nicht das Problem zu sein, als welches es dargestellt wird („jahrtausende dauernde Verseuchung“).
        An positive Kräfte im Hintergrund mag ich nicht glauben, denn ich hätte deren Wirken in all den Jahren der Beobachtung noch niemals identifiziert, halte solche Gedankengänge/Hoffnungen für ablenkend und kontraproduktiv, insofern es verleitet, von eigenen Taten abzusehen, weil es da ja eine Gruppe gäbe, die das für uns erledigt.
        Aber auch ich tauche eben immer wieder mal in die Gefilde der Spekulation ab, das gehört dazu, wie auch die Kenntnis von Verschwörungsheorie und -praxis, um zukünftige Entwicklungen so genau als möglich zu bestimmen oder zumindest abschätzen zu können.
        Beste Grüße!

          1. Hier ist der link zu voltairenet.org
            Wo das ganze auf deutsch zu finden ist:

            https://www.voltairenet.org/article198969.html
            Die argentinischen Behörden hinterfragen den massiven Landankauf durch einen britischen Milliardär in Patagonien und den „Urlaub“, den zehntausende israelische Soldaten in seinen Liegenschaften verbringen.
            Er ist Besitzer von 175 Firmen, darunter Restaurantketten und der Fußballverein von Tottenham – der sich selbst „Armee der Yid “ nennt – der sehr geheimnisvolle Milliardär Joe Lewis spekuliert an der Börse in Zusammenarbeit mit seinem Freund George Soros.

  22. Huawei – google: das google so blöd ist zu merken, was diese Entscheidung bedeutet, glaube ich nun keine Sekunde.
    Ich sehe hier eher eine Vorbereitung für die Zeit NACH einem kommenden reset.
    Irgendwie sieht es mir nach der Putinschen Regel „Sanktionen- ja-bitte-unbedingt- danke“ aus.
    Es kann falsch sein aber ich denke dass Trump wohl daran arbeitet die Reste der ami „technologie“ Konzerne wieder auf Vordermann zu bringen, so wie es die Sanktionen in Russland bewirken.
    Diese Maßnahme ist wohl eher auf sehr lange Sicht ausgelegt.

    Eliten und allgem. Bildung :
    in der Schule (allerspätestens) wird vom SYSTEM und nicht von den EIGENEN FÄHIGKEITEN bestimmt wer weiterkommt und wer UNTEN ZU BLEIBEN hat.
    Schon in der Schule gibt es etliche Mittel um Systemkritische „Sonderlinge“ zu behandeln nach gestapo Art.
    Es gibt so viele feine Möglichkeiten durch die nach SYSTEM ausgebildeten „Akademiker“ im Lehrkörper entsprechende Wirkungen im „missliebigen“ Schüler nach Gutdünken hervorzurufen, dass es für die ein Leichtes ist die ganze Familie KALTZUSTELLEN.
    Es existieren entsprechende Gesetze.
    Behördlicherseits braucht man nur entsprechende Behauptungen Aufzustellen (Kindswohl bla bla über Jugendamt ect.) .
    Etwas anderes GILT NICHT.
    Es ist AUSSCHLIEßLICH eine Frage der system Angepasstheit oder eben nicht, was demjenigen GEWÄHRT wird oder eben NICHT.
    UND -> DIE<- betrachten dabei die (systemkritische Haltung in der) Geschichte der gesamten Familie um ihre Massnahmen abzustimmen.
    Die Leitungen ziemlich ALLER Firmen richten sich dabei mehr oder weniger bewusst nach dem Systemwünschen, und wenn es über (nicht nur vom System seit langem vorbereitete) falsche Prämisse sind welche die Entscheidungen hervorrufen.
    Daran ändert auch ein Fall des systems "merkel" ( plus drumherum) nichts oder kaum etwas.
    Die falschen Prämisse SIND in den Köpfen.
    Das alles (dieses System) trifft ja auf Familien, die im unteren sozialen Bereich schon mit Mehrarbeit (durch Diebstahl vom system wiederum Enteignet) um jeden euro kämpfend, auch zeitlich weit davon entfernt sind, noch Energien dafür Aufzubringen, sich gegen Entscheidungen von Schulen oder Behörden zu stellen.
    Keiner hat die Energie die vom System jahrelang versaute Ausbildung nochmal in Eigenregie nachzubessern.
    Falls alle bisherigen Massnahmen des system versagen wird eben KRIMINALISIERT. Auch dafür liegen "gesetze"bereit. So ist das.
    "Ausbildung" ist seit langem nur noch Leuten INNERHALB des systems erlaubt.

    1. daran arbeitet die Reste der ami „technologie“ Konzerne wieder auf Vordermann zu bringen

      Das schließe ich aus. Erstens würde er dazu anders agieren und zweitens: Njet, wird nix. Die ami Konzerne haben – anders als russische Firmen und chinesische, zu einem gewissen Teil wenigstens – nicht die Voraussetzungen, u.a. Disziplin und wirkliche Bildung. *Das* sind die beiden Voraussetzungen, ohne die es, auch bei uns übrigens, absolut nicht geht.

      Im übrigen hat trump (für ihn) weitaus wichtigere Probleme mit den high-tech Konzernen zu lösen.

      in der Schule (allerspätestens) wird vom SYSTEM und nicht von den EIGENEN FÄHIGKEITEN bestimmt wer weiterkommt und wer UNTEN ZU BLEIBEN hat.

      Da widerspreche ich. Und ich halte das für eine abgewandelte modernere Form der alten spd Wahlkampf-Lüge, die kleinen Leute seien von Bildung ausgeschlossen. Was damit *tatsächlich* erreicht – und zweifellos auch angestrebt – wurde, war der erste massive Schlag gegen deutschlands Bildungs-System sowie eine Verblödung der Bürger.

      Man *kann* – theoretisch – auch als Kind eines einfachen Maurers und eine Kassenangestellten bei Aldi aufs Gymnasium, studieren usw. Das Problem ist, dass das sinn- und wertlos geworden ist und man trotz aller Mühen unterm Strich ungebildeter als die Eltern endet.

      In Sachen Bildung lag dem System in diesem Land schon immer daran, diese jedem zugänglich zu machen. Mehr Bildung bedeutet nämlich auch (und aus System-Sicht in erster Linie) besseres Menschen-Material für die Wirtschaft.

  23. Sehr interessanter Beitrag von ihnen, Russophilus. Auch die Vergleiche mit Genscher und das sie dabei auch noch das größere Bild nicht außer Acht lassen.
    Vielen Dank dafür.

  24. danke für diesen artikel, und den damit verbundenen anregungen
    ansichten und diskussionen.

    ich hatte schon seit langem das gefühl, das irgendetwas noch folgt vor der europawahl um die nationalen kräfte zu schwächen, denn die jammern schon seit monaten wie gefährlich doch die rechten sind.

    aber das die deswegen bis zur schulter in der scheisse wühlen, und es mit soviel gestank nach oben quirlen, wird mmn zurückkommen wie ein gegen die wand geworfener gummiball.

    die spekulationen über die urheberschaft dieses video´s laufen schon in die richtige richtung glaube ich.und diese geschehnisse die daraus folgten, böhmermännchen nahles ferkel ausgekotze wird viele sowie mich darin bestärken, weiterhin das zu wählen, was denen den tampon in der muschi platzen läßt vor ärger. und einige bürger mit bemitteltem hirn werden dies auch so sehn. meine eizige hoffnung die ich hab, daß es derer viele sind, und am besten noch viel mehr werden.

    1. @Pate

      Aber dass wissen mer dooch – Wien, die Nachmittage in den Cafestuben, das Schwimmen in einem der schönsten offenen Stadtbäder der Welt, die grossartigen Museen und die geschmackvollen Bars, und net zuleetzt die netten Leut. Ach ja, und nicht zu vergessen den Würstl-Weltmeister, Nachts um halb vier, ob’s den wohl noch gibt ?

  25. Irgendwann im nächsten Leb’n
    Peter Cornelius
    I frag mi wer tät net fast alles geb’n,
    könnt‘ er sein ganzes Leb’n no amoi leb’n.
    Doch wie wir wissen is des Illusion,
    und trotzdem red’t man oft und gern davon.
    Wie oft san Menschen, die erwachsen sind,
    so voll mit Wünschen wie ein kleines Kind.
    Doch weil die jetzt net in Erfüllung geh’n,
    verschieb’n wir’s auf a nächstes Leb’n.
    Wann i wieder zur Welt komm,
    mach i alles ganz anders,
    denn i kenn meine Fehler von heut.
    Wann i wieder zur Welt komm,
    wird alles gelingen,
    ihr werd’t es schon alle noch seh’n.
    I mach sicher alles besser
    irgendwann im nächsten Leb’n.
    Wir leb’n doch alle – manche unbewußt,
    mit einer festen Ladung Alltagsfrust.
    Weil irgendwas, was wir erreichen woll’n,
    zu weit entfernt ist, um es einzuhol’n.
    So spekuliert man dann von Fall zu Fall,
    mit einem ungewissen nächsten Mal.
    Man lernt die Hoffnung niemals aufzugeb’n,
    vielleicht gibt’s doch a nächstes Leb’n.
    Wann i wieder zur Welt komm,
    mach i alles ganz anders,
    denn i kenn meine Fehler von heut.
    Wann i wieder zur Welt komm,
    wird alles gelingen,
    ihr werd’t es schon alle noch seh’n.
    I mach sicher alles besser
    irgendwann im nächsten Leb’n.
    Wann i wieder zur Welt komm,
    wird alles gelingen,
    ihr werd’t es schon alle noch seh’n.
    I mach sicher alles besser
    irgendwann im nächsten Leb’n.
    I mach sicher alles besser
    irgendwann im nächsten Leb’n.
    Irgendwann im nächsten Leb’n.
    Songwriter: Peter Janda

    https://www.youtube.com/watch?v=ty21rEQZH2o

    1. @Pate,
      interessant von Peter Cornelius, wer weiss es schon, ob es auch wirklich ein nächstes Leben gibt.
      Hier ein Zitat von Dr. Drewermann, einem deutschen Theologen, Psychoanalitiker, Schriftsteller und ehem. römisch-katholischer Priester: „Würde ich die Wahl haben, dieses Leben noch einmal zu leben, ich würde verneinen; allzu groß waren die Mühen, allzu schwer wiegt das Leid.“

  26. Da weiß’te Bescheid! Passt gerade so schön in das Thema Korruption und Erpressung.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=51882

    Eindeutig, wer hier im Land das Sagen hat und den gesamten Staat mit denselben Mitteln ausmerkelt wie es jetzt bei den Ösis inszeniert wird. Fest in Händen der HolocaustLügner!

    1. @Paul-Wilhelm Hermsen

      Ein Skandal ersten Grades und grandioses Futter für die AfD !

      Ich denke der Wahnsinn hat Methode, in ein paar Jahren wird geschätzt 2/3 der Bevölkerung faktisch kriminalisiert sein und dannzumal völlig der Willkür der Strafverfolgung ausgeliefert sein. Dann heisst es wieder – nur nicht aufmukken !

      Langsam glaube ich, da hat eine Art Dimensionssprung – eine Schwelle wurde erreicht – stattgefunden hat, wo sich jetzt der Wahnsinn explosionsartig bei denen ausbreitet, man braucht da wenigstens keinen Tarantino-Streifen mehr – das ist mittlerweile so was von überholt, dass es auch schon wieder Wahnsinn ist.
      Man kann sich ja auch die Satans-Messe der Ober-Ami-Zio-Schickse am Eurovisions-Kontest in Tel-Aviv (der WAHREN Hauptstadt Europas – natürich) anschauen – die meinen DAS ernst, echt, wirklich, kein Scherz !

      1. HDan, wenn ich mich nicht täusche hat doch die AfD für die Kriminalisierung der BDS – Bewegung gestimmt bzw. deren Verbot gefordert?
        In wie fern ist das jetzt Futter für die?…
        Ist übrigens eine Frechheit dieser Beschluss!

        1. naja, man kann diesen verein (und andere!) schon noch boykottieren, ignorieren . . . man redet halt nicht darüber

        2. @Schliemanns:

          Nun gegen Sanktionen zu sein, ist eine Sache aber eine Byokott – Bewegung dahinter zu kriminalisieren, also wenn da die AfD mitmarschiert ist, dann ist das ein SEHR, SEHR schlechtes Omen.

          1. Einblicke in die Politik am Beispiel…
            So ist es. Für die DDOS- Attacken gibt es in der Politikwelt eine reale Vorlage, die sogenannte ,,Cloward-Piven-Strategie“, die geplante systematische Überlastung staatlicher Strukturen und Prozesse bis zum Zusammenbruch des Systems.
            In Deutschland ist die Anwendung dieser Strategie auch in mehreren Bereichen erkennbar.

        3. BDS ? Bund Deutscher Sportschützen? Die AfD kriminalisiert Die? interessant!!

          macht Ihr euch keine Gedanken über eure blöde Abkürzungsfloskeln? Ist es die Demonstration eures großen Wissens oder was steckt dahinter,…hinter dieser unglaublichen Schreibfaulheit in wichtigen Details.
          Erinnert mich irgendwie an den internationalen Frühschoppen.

          1. GradischnikBoykott: , Divestment, Sanktion-Bewegung gegen Israel bzw deren Menschenverachtende politik!
            Kennen sie nicht? Sollte man sich mal informieren was da läuft. Mit Sportschützen hat das nichts zu tun…

  27. Na, ich hab Kurz wohl zu blauäugig gesehen… .
    Die Vorbereitung der Neuwahlen begann schon im Jänner. Ende 2018 war Soros zu Besuch. Ob der stromlinienförmige Herr Kurz am Ende die letzten zwei Jahre nur das Unvermeidliche getan und eine stärkere FPÖ verhindernd sich selbst an die Spitze einer „konservativen“ Regierung setzte, damit dies kein anderer übernähme. Der Trick, die Gegenbewegung selbst zu steuern, ist ja so neu auch nicht … .

    Kickl hatte wohl angeboten, in ein anderes Resort zu wechseln, sofern ein Freiheitlicher das Innere übernehme.
    Abwarten, was über die Hintergründe noch bekannt wird. Anbahnung über Wiener Anwalt Monate vorher über ein Gudenus-Immobilienangebot. Da hatte jemand Geduld und Ressourcen.

    Seit wann wusste Strache von dem Video? Er hat es geahnt während der Aufzeichnung. Er pochte trotz Alkoholisierung und Gockelei formal auf den Rechtsstaat. Er zieht salopp vom Leder, aber er wähnt sich auch privat. Er zitiert im Kompromat mögliche Kompromate. Die Adresse davon ist unter Umständen nicht die „Oligarchin“. Sind das Versuche, sich schon im Video zu imprägnieren?
    Welcher Politiker redet nicht einmal menschlich verfehlend über den politischen Gegner? Solche Kompromate sind über jeden herzustellen. Kameras und Aufnahmegeräte sind dank moderner Dauerüberwachung smarter Phones for stupid People daueronline überall verfügbar.

    Das Ziel ist nicht Strache, das Ziel ist m.E. jeder, der abweicht von der Herde. Jeder Mensch verändert sich und sein Verhalten, wenn er sich beobachtet wähnt. Erinnert sei an das wunderbare Filmchen „Wir lieben Überwachung“. –> https://netzpolitik.org/2014/neues-animationsvideo-wir-lieben-ueberwachung/

    1. @ Yoda

      Inzwischen werden immer neue Details und „Spekulationen“ zutage gefördert, die auch Sebastian Kurz stärker belasten.

      Hier bei PI-News geht es u.a. um Benko:
      http://www.pi-news.net/2019/05/ibiza-agitprop-stecken-kurz-und-benko-hinter-der-veroeffentlichung/

      Tatjana Festerling identifiziert die „Nichte des russischen Oligarchen“ wie folgt:
      „Es handelt sich in der Ibiza-Villa nicht, wie vorgetäuscht, um die Nichte des russischen Gas-Oligarchen Igor Makarow sondern, wie heute bekannt wurde, um die russische Schauspielerin Lera Kudryavtseva, geboren am 19.05.1971 in Ust-Kamenogorsk, Kasakh SSR, und 2014 verheiratet mit dem Eishockeyspieler Igor Makarov.“

  28. — Ermahnung —

    Heute erklärte mir ein Dorfbewohner, der schon lange dabei ist, dass er lieber nicht mehr hier kommentiert. Der Grund: Ein oder einige Rechtschreibungs- oder Grammatik-Fehler vor einer Weile und die Reaktion darauf.

    Da haben wir was sehr falsch gemacht und müssen uns bessern!

    Und ja, diese Ermahnung schließt auch mich mit ein.

    Also, klipp und klar: Auf den Inhalt kommt es an, nicht auf die Verpackung! Wer sich, aus welchen Gründen auch immer, nicht so gut ausdrücken kann oder Rechtschreibung und Grammatik einfach nicht so gut im Griff hat, der darf hier damit rechnen, deswegen nicht verlacht oder runtergemacht zu werden!

    Der Inhalt zählt. Die Gedanken, die man sich gemacht hat zählen. Die Informationen, die man gesammelt und vielleicht auch noch sortiert hat zählen!

    Dass manchmal Anmerkungen kommen, auch von mir, liegt jedenfalls in meinem Fall daran, dass ich möchte, dass Kommentare verstanden werden können.. Aber vielleicht bin ich da manchmal, guter Willen hin oder her, etwas zu unsanft. Falls das so sein sollte, entschuldige ich mich bei den Betroffenen.

    Also, liebe Dorfbewohner, schreibt unbesorgt. Soweit es euch möglich ist, schreibt bedacht und halbwegs richtig (einfach, um verstanden zu werden), aber wegen Formalien werdet ihr hier nicht ausgelacht oder beschämt. Nicht in diesem Dorf. Und sollte es mal einen Ausreisser geben, dann stelle ich mich schützend vor die Betroffenen. Da könnt ihr euch drauf verlassen.

    1. Ach, @ Russophilus-
      da ich ohnedies zunehmend Tastensuchprobleme und Koordinationsschwächen (bei so Uhrmacher ähnlichen Feinzeug) habe, fühle ich mich geborgen, wenn sogar Sie einmal daneben hauen.

      Darüber hinaus wüsste ich eh nicht, was heutzutage richtig oder falsch ist (wenn eine Vorgabe von außen überhaupt zulässig ist). Zumal meine aufbehaltenen Bücher, die mich auch geprägt haben, Jahrzehnte alt sind.

      Heute gibt’s eh nur mehr Schmarrn (meine Frau hatte die Bücher ihrer Kindheit aufbehalten und meine Tochter hat sich nur daraus vorlesen kassen- weil der Wortschatz damals viel größer war.
      Obs heute noch einen Wortschatz gibt weiß ich erst gar nicht).

      Kann man wirklich an sich zweifeln, wenn jemand anderen die Reihenfolge der Buchstaben nicht passt?
      Zumal die Hirnforschung zeigt, dass ein paar Richtige schon reichen und das Hirn klamüsert die schon raus.

      Gibt’s heute überhaupt richtig oder falsch (unabhängig von der Genderei) und wie lange gilt´s dann überhaupt?

      Und wer bestimmt , wann was anderes gilt?

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Da haben Sie freilich völlig recht, nur: Wenn ich von einem langjährigen Dörfler erfahre, dass man kaum schreibt, weil man Sorge hat, verlacht, beschämt, angeraunzt zu werden, dann trifft mich das und macht mich nachdenklich.

        Ob es überhaupt noch ein Richtig und Falsch bei Rächdschraibung gibt oder nicht, ist eine andere (wenn auch angebrachte) Diskussion. Hier ging es mir darum, zu versichern und zu gewährleisten, dass kein Dörfler meint, lieber besorgt schweigen zu müssen. Unser „wir“ ist allemal hundertmal wichtiger als irgendwelche formalen Regeln. Darum ging’s mir.

        (Übrigens habe auch ich meinen Fratzen fast nur aus uralten (insb. Märchen-) Büchern vorgelesen. Unter anderem, weil Sprache damals noch sozusagen ein großes, üppiges Blumenbeet mit Vielfalt war und kein karger städtische Grünstreifen.
        Auch daran, im sprachlichen Bereich und Alltag, zeigt es sich erschreckend und deutlich: Wir sind nicht reicher geworden, nein, wir sind *ärmer* geworden).

  29. @Russophilus
    Kleiner Hinweis an Sie: Auf der Startseite steht in der Beschreibung (URL-Leiste) noch „Der neue deutsche Saker [Backup]“. Gewollt?

    1. Danke für den Hinweis. Nein, nicht – mehr – gewollt. Aber auch nicht wichtig genug, um sich verrücjt drum zu machen; das werd ich irgendwann mal bei einer Hausmeister-Dienst Runde ausbessern.

  30. Hier wird erwähnt, dass der bereits genannte Julian Thaler in Wirklichkeit Julian Hessenthaler heißt und ein Spion ist:
    http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-wien-muenchen/
    Hier gibt’s ein Video mit seinem Lehrmeister, das einen gewissen Unterhaltungswert hat:
    https://m.oe24.at/tv/news-live/Enthuellt-Das-sind-die-Hintermaenner-des-Strache-Videos/381310374

    Und schließlich noch ein paar interessante Gedanken von Martin Sellner dazu:
    https://youtube.com/watch?v=kOu1hXjWkQo

    Ich hoffe, dass die Auftraggeber auch so schnell ausgeforscht werden.

    1. @terber- komme oben in den Link nicht hinein, gehe aber davon aus dass es sich um die Fellner -Sonder- Sendung (wer steckt hinter Ibiza Video) handelt:

      https://www.youtube.com/watch?v=Z99Qy9_vkNc
      .

      Ibiza Gate Wolfgang Fellner und Detektiv zur Causa Ibiza Gate #

      irgendwie tut sich außerhalb der Offiziellen sehr viel zur Aufklärung (Rechtsanwalt und spionierender „Detektiv“ sind identifiziert+ bestätigt, Geldgeber noch nicht)

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Nachtrag- auch Interview bei Fellner:

        das Interview mit dem Chef der EU Infothek (Aufdecker des Anwalts) vorher:

        https://www.youtube.com/watch?v=foY606fylqQ

        SPÖ? Grüne? Auftraggeber #Ibizagate ? OE24 Livestream Mitschnitt Fellner live

        mfgt
        vom Bergvolk
        PS : Sellner hat beide Interviews auch schon aufgegriffen!

  31. Berliner Polizei darf auf Schießständen nicht mehr scharf schießen. Die Hallen mit den Schießständen seinen unzureichend belüftet, so dass sich die Polizisten dabei vergiften (Pulverdampf der Munition)…
    Und weiter dürfen 1800 Polizisten mit 56 Sturmgewehren üben (für mehr ist kein Geld da…) Man muss ja schließlich „all inklusive für alle!“ bezahlen (Plakat von links od. grün).
    Was sind das für Sturmgewehre? Welche mit Wasserfunktion?
    Es wird immer irrer.

  32. Zitat:
    „Strache ist von einem Vertrauten, vermutlich sogar ohne böse Absicht von diesem gelockt, in eine der ältesten Fallen getappt. Es ist geradezu peinlich, was da lief und wie es lief.“

    Strache hörte auf Gudenus wie auf keinen anderen. Dieser hat an der Moskauer Lomonossow-Universität studierte, ein besseres Einfallstor für Dienste (dazu zähle ich auch Logen) gab es nicht.

    Eine minutiöse Dramaturgie mit eingebauter Ablenkung wird sichtbar, mit dabei Böhmermann, der nur wenige Tage zuvor die Ösis als „Debile“ bezeichnet hat.
    https://www.epochtimes.de/politik/europa/eklat-im-orf-boehmermann-beschimpft-8-millionen-oesterreicher-als-debile-a2878751.html
    und der soll für die Dramaturgie verantwortlich sein? Lächerlich!
    Sein „debil“, hat sich wohl kaum auf ein Ereignis vor dreißig Jahren bezogen!
    Damals wurde der zweimalige UNO-Generalsekretär Waldheim (1972-1981) und spätere Ösi-Bundespräsident (1986-1992), von ausländischen „Kräften“ mit heimischen Helfern demontiert und die Ösis …….. debil? Nein: charakterlos!
    Man hat übrigens fast den Eindruck (wenn man sich durch die Ösi-Kasbladl liest), es ginge den Dramaturgen eher um den Innenminister (Kickl) als um Strache, der dürfte nämlich nach dem monatelangen Sichten geheimer Akten ein großes Insider-Wissen gehabt haben, was in der Vergangenheit so alles lief.

    Nach dem Video Kommen jetzt die „roten Heringe“!
    So einfach, liebe Leute, können Regieringen wegeputscht werden:
    https://www.youtube.com/watch?v=Z99Qy9_vkNc
    Der dortige Vergleich mit den Sängerknaben, echt niedlich und anderorts ist man bereits von der schnellen Aufklärung fasziniert, in wenigen Tagen trägt „die Akte“ dann den Stempel „aufgeklärt“.

    Der Misstrauensantrag gegen Kurz am Montag wird scheitern, die FPÖ verlässt vor Abstimmung den Saal, wetten?

    1. Ich finde, die FPÖ hat bis jetzt fast optimal reagiert auf die ungustiöse Veröffentlichung. Das liegt vielleicht auch daran, dass die FPÖ ein paar Tage vor Veröffentlichung von Spiegel-Mitarbeitern kontaktiert wurde.
      Ich denke, es ist besser, wenn die FPÖ dem Misstrauensantrag gegen Kurz nicht zustimmt, vor allem, weil Kurz nach wie vor mit Abstand der beliebteste Politiker in Österrich ist. Strache hat sein Misstrauen Kurz gegenüber ausgesprochen, weil Kurz angeblich sagte, dass die Koalition fortgesetzt wird, wenn Strache zurücktritt. Kurz hat dementiert, dass er dieses Versprechen abgegeben hat.

      x FPÖ

  33. Grad sind hier die fff-Schulschwänzer vorbeigezogen. Die schreien die CO2-Steuer herbei, die sie dann in 3-4 Jahren zahlen dürfen, sobald sie selbst Geld verdienen.

    Bezmenov hatte schon recht, mit solchen nützlichen Idioten ist nichts mehr anzufangen, deren Hirne sind für den Rest des Lebens versaut…

  34. === WARNUNG! ===

    Ich warne vor dem koordinierten „Rezo“ Manöver, das punktgenau getimed vor den eu Wahlen abläuft. Worum es dabei wirklich geht ist, möglichst viele Wähler den gruenen zuzutreiben!

    Erinnern wir uns zurück: merkel *wollte* mit den gruenen koalieren, sozusagen mit der fdp als % Füll-Material dabei.

    Zweitens: Ich schreibe das schon lange und es wird immer klarer erkennbar: Die spd soll in die Versenkung getrieben und durch die gruenen ersetzt werden.

    Drittens: Eine merkel ist eine menschliche Drecksau aber sie ist nicht dumm. Wenn die die cdu so unwählbar gemacht hat, dann weil das ihr Auftrag war.
    Es ist geplant, die gruenen zuerst als spd Ersatz und später als die führende partei zu etablieren, neben der eine sehr geschwächte cdu die zweite Geige spielt und im Grunde dieselbe Linie fährt, nur anders angemalt.

    Ach und: Wer liebt die Farb-Kombi gruen-schwarz noch? Die islamisten. So ein Zufall aber auch.

    Also: Nutzt eure (sowieso sehr beschränkte) Möglichkeit zu wählen und zwar bei dem, worum es *wirklich* geht -> Ja zum bunten einheitsparteien-System oder aber „Nein! Weg damit! Wir wollen wieder einen Staat der Bürger für die Bürger“. Die einzige partei, die für „weg mit den kriminellen Kartell!“ steht, ist die AfD. Wirklich garantiert ist auch das nicht, das sehe ich durchaus. Vor allem aber sehe ich, dass bei *allen* anderen Optionen das bunte einheits-partei Verbrecher-Kartell unter gruener Führung *garantiert* ist.

    Wählt AfD oder aber wählt eure Schlachter.

    1. Was mir ja nicht in den Schädel gehen will, ist warum die heimische Industrie da scheinbar nichts gegen unternimmt. Die Grosskonzerne verstehe ich ja aber der Mittelstand?!?

    2. ich weis ich wiederhole mich, aber trotzdem – das ganze lässt sich zumindest für deutschland zusammenfassen wie folgt:
      afd ist die letzte ausfahrt vor diktatur+bürgerkrieg in der einen oder anderen form!

  35. @Russophilus
    Als ich kürzlich per Zufall im dlf den begeisterten Kommentar eines Sprechers über den „mutigen Blogger“ hörte, der die Politik
    der cdu kritisierte und aufrief für Toleranz und gegen Klimawandel und offene Grenzen einzutreten, da sah ich vor meinem geistigen Auge nur grün.
    Wenn ich mir dann diese debile ska keller vorstelle und all das andere Gesocks vom selben Kaliber dreht sich mir der Magen um.
    Die einzige Alternative ist in der Tat die AfD zu wählen, um diesem tödlichen Treiben etwas entgegen zu setzen und zu hoffen, dass möglichst viele Menschen erkennen, dass sie entweder die“Rechtspopulisten“ oder die Vernichtung wählen können.

  36. Eine kraftvolle Aufforderung von Jo Konrad an die Politiker und Journalisten.

    https://www.youtube.com/watch?v=hUQCEZT121w

    „Unsere“ habe ich vor Politiker + Journalisten wohlweislich nicht geschrieben.
    Weil sie mindestens seit Mitte der 1990iger Jahre „unsere“ nicht mehr sind, als langsam, stetig und Schritt für Schritt Unfreiheit, Unterdrückung und Repression im vereinten Deutschland ihr hässliches Haupt erhoben.
    Bis die BRiD mit Beginn der 2010er Jahre immer mehr der DDR kurz vor ihrem Untergang zu gleichen begann.

    „Packt eure Sachen zusammen“, ich schließe mich Jos Aufforderung an. Verkriecht euch in eure Höhle im BER, oder sonstwohin! Und nehmt gleich noch eure Kumpels aus der Kulturmafia mit. Haut endlich ab!
    Wer sich der Aufforderung anschließen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

    Möge Segen sein
    Ekstroem

    —————————————-
    Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    1. Ja, fein beobachtet und eingeordnet.

      Einige Anmerkungen:

      Ich widerspreche nicht der Regierungs-Umsturz These, meine aber, dass das Thema eu Wahl stark unterbwertet wird. Zunächst mal ist da das timing, das drängend einen Bezug vorschlägt. Aber die Denke der Autorin ist mAn unvollständig. Sie hat zwar recht, dass die (relativ wenigen) Abgeordeneten aus Österreich kaum nennenswerten Einfluss hätten, aber: Es geht auch um das psychologische Element. Immerhin zeichnet sich eine signifikante Verschiebung im eu „Parlament“ ab; das wird auch deutlich daran, dass eine ganz neue partei (mit einem gar nicht neuen Anführer Farage), die eu-Ablehnung als raison d’etre hat, „Brexit“ (ja, so nennen die sich) binnen weniger als 2 Monaten(!) zur wohl stärksten britischen Kraft bei den eu Wahlen wurde.
      Aus meiner Sicht zielte der Anschlag auf Strache und Kurz primär auf die eu-Wahlen. Im Idealfall (aus deren Sicht) sollten die Ergebnisse der „ultra-rechten“ parteien erheblich schlechter ausfallen und im weniger idealen – und realistischen – Fall sollte eine Bühne aufgebaut werden für den Hetz-Kampf danach.

      Was den bnd Prachtbau angeht, so muss man zwei wichtige Faktoren sehen: Zum Einen stammen die entsprechenden Beschlüsse und Planungen noch aus einer Zeit, in der die amis (à la obama, clinton, etc.) noch als unbesiegbare Helden galten (und nicht als Feinde seit trump, der damals noch unvorstellbar war).
      Und zum anderen hat sich damit *nicht* berlin ein Macht-Monument gegönnt, sondern die amis. Der bnd wurde als Ableger der ami Dienste gegründet und ist nach wie vor genau das, eine cia Aussenstelle, die u.a. und nur nebenbei auch mal etwas für dieses Land (im Sinne der politster) tun, um den Anschein aufrecht zu erhalten.

    2. Schon den Kommentar hier nach dem Artikel von Dagmar Henn gelesen?
      Karl Bernd Esser :
      25. Mai 2019 at 15:54

      Hab es nur kurz überflogen, aber hier scheint es noch reichlich an Details zu geben.

  37. Rezo=männlicher Thunfisch mit
    Migrationshintergrund.

    Offener Brief an Rezo!
    Lieber Rezo,
    vorweg, genauso wie du glaube ich an den menschengemachten Klimawandel.
    Anders als du verorte ich diesen Klimawandel aber nicht irgendwo zwischen Himmel und Erde sondern im gesellschaftspolitischen
    Bereich.
    Dafür mache ich auch nicht das CO2
    verantwortlich, nein, ich glaube naemlich, dass du und deine Landsleute
    und Glaubensbrueder fuer die Überhitzung des gesellschaftlichen Klimas ursächlich seid.
    Wenn du, lieber Rezo, dem Klima nun
    etwas Gutes tun möchtest?
    Ganz einfach, Pack deine 7 Sachen und
    mach’n Satz.
    Geh mit Gott, aber geh!

      1. Nun, ich halte Rezo für echt moralisch entrüstet und ehrlich überzeugt von dem, was er da tut.
        Nur ist er der nützliche Dumme, dessen Grinsen und Empörung seine Zielgruppen fridaysmäßig erschließen sollen.
        Dabei argumentiert er leider nicht sachlich, macht etliche Kategorienfehler und Fehler im Schlussfolgern.

        Rezo und Co. hätten auch Giordano Bruno und Galilei oder Reich und Popp verfolgt… mit dem Argument, die Masse der Experten könne nicht irren.
        Schon Sokrates musste den Schierling leeren, wohl wissend, dass die Menge der Unterstützer eines Argumentes nichts über die Güte eines Argumentes sagt.
        Und wissenschaftliche Revolutionen sind vor allem auch gruppendynamische Phänomene.

        1. Das ist eher ein Jüngelchen als ein Mann, angeblich Informatiker (prust), mit blauen Haaren und tootahl besorgt ums Klima …

          Spätestens als der Typ bei den öffentlich rechtlichen – durchaus nicht negativ – reichlich Erwähnung fand, sollte doch jedem klar sein, dass es nur 1 wirkliche Frage dazu gibt: Ist dieses „rezo“ schlicht dumm aber laut oder ist er ein gekauftes Auftrags-Maul?

          1. „Zerstörung der CDU“. Natürlich, ist doch das C ein Relikt; es muß ( über kurz oder lang ) gehen.
            Vier Tage später AKK: „Es kann keine christliche Politik geben“.

        2. Hier wird aufgezeigt, welche Agentur das video produzierte und wie sie für die erzielte Reichweite sorgte: http://www.danisch.de/blog/2019/05/25/mietmaul-rezo-im-angebot/ und http://www.danisch.de/blog/2019/05/25/jetzt-youtube-abonnenten-kaufen/

          Und hier wird Rache für das Übergangenwerden bei einer Beauftragung durch die CDU bzw. und/oder auch ein Kampf zwischen Werbeagenturen als Produktionsmotiv für möglich gehalten:
          http://www.danisch.de/blog/2019/05/26/die-rezo-fake-news-kampagne-und-ein-hintergrund/

          Weil moderne Journalisten ja nicht mehr recherchieren, sondern bloß kopieren/verbreiten, kann sowas eine Eigendynamik entwickeln, die anfangs vielleicht gar nicht beabsichtigt war.

  38. Liebe Dörfler,
    vielleicht mögt Ihr mal dem Alexander zuhören. Wer ihn und seine Tagesenergien noch nicht kennt, nicht gleich wegklicken und denken: schon wieder so ein Spinner 🙂
    Er ist ganz sicher alles andere als ein Spinner und die Videos bis zum Ende anzuhören, sollte selbstverständlich sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=63DmGJU6yrM

    Wer das Gesagt- oder eher das Ungesagte bis zum Ende konsequent durch denkt, dem wird vermutlich das Blut in den Adern gefrieren. So geht es mir jedenfalls.
    Was wir serviert bekommen, ist ein abstruses Theater und wir dürfen sogar mitspielen.

    MfG
    V_T

    1. Das NASA „Blaue-Murmel-im-All-Modell“ und die Erdkrümmung

      Auf Ihre Anregung hin habe ich erstmals in ein Video dieses Alexander hineingeschaut. Danke, für den Hinweis.
      Ich habe ein paar Stellen des Videos angeschaut. Was zum Ende über die Form der Erde gesagt wird, klingt vernünftig:
      Das NASA „Blaue-Murmel-im-All-Modell“, das uns verkauft wird, ist falsch. Die Erde ist aber auch keine Scheibe.
      Das heliozentrische Modell entstand erst sehr spät, und es sind gewisse Verknüpfungen damit verbunden. Es könnte eine Agenda damit verbunden sein.
      Dem Hinweis auf den „Mann vom Stamme der Ostfriesen“ bin ich nachgegangen, und stieß auf das interessante YT-Video „Flache Erde – Flüsse und die angebliche Erdkrümmung“:

      https://www.youtube.com/watch?v=DL6hlvLcYIU

      in der Beschreibung ist ein Erdkrümmungsrechner angegeben:

      https://flache-erde.info/erdkruemmung-berechnen/

      Am Beispiel der Ems zeigt der Ostrfriese auf, daß das NASA Modell nicht stimmen kann.
      Auf einer Kugel muß es überall gekrümmte Linien geben.
      Die Krümmungen sind schon bei einigen Kilometern beachtlich.
      Meine eigene Erfahrung sagt mir, dass es gekrümmte Linien (außer bei Berg undTal) nirgends gibt. Persönlich habe ich zur Gestalt der Erde mehr Fragen als Antworten.

      1. @Ekstroem bezüglich flacher Erde
        Überhaupt nicht überzeugend. Das gehört in die Kategorie der Spaß-Beweise (die Summe der Innen Winkel im Dreieck ist größer als 180°, jede Zahl ist gleich groß,…), wobei die Aufgabe ist: „Finde den Fehler in der Beweisführung.“

        Die Höhe über dem Meeresspiegel ist ja per Definition die Höhe über einer angenommenen gewölbten Oberfläche (dem angenommen gewölbtem Meer mit der Extrapolation seiner Oberfläche auf das Land zwischen dem Meer), wobei egal ist, ob das darunter nun eine Kugel, eine Kartoffel, eine flache Scheibe, eine Wok-Schüssel oder was auch immer ist. Der Mann tut auf der einen Seite so, also würde sich der Höhenunterschied auf eine gerade Basislinie beziehen, was natürlich nicht der Fall ist und von niemandem behauptet wird (das wäre nur dann der Fall, wenn die Basis eine flache Scheibe wäre), außer von ihm selbst, um dann zu zeigen, dass das nicht der Fall ist. Oder um es mal bildlich zu machen: Ich nehme eine Spirale, die sich mit konstantem Anstieg vom Mittelpunkt der Spirale entfernt. Das Ansteigen des Abstandes zum Mittelpunkt zeichne ich in ein Diagramm, da ergibt sich eine schöne Gerade. Dann lege ich das Bild dieser Geraden neben die Spirale und stelle fest: die Gerade ist gerade, die Spirale gewölbt. Und daraus schließe ich, die Spirale kann ja gar nicht gewölbt sein.

        Dem Mann fehlt leider elementares geometrisches Grundverständnis. Und manchmal könnte man glauben, so was kommt von Gegnern einer flachen-Erde-Theorie, um solche Ideen mit dummen Pseudo-beweisen zu diskreditieren.

        Oder ich könnte die erste Ableitung von x mit x vergleichen, feststellen, dass man die nicht gemeinsam verwenden kann, und ziehe daraus den Schluss, daß Mathematik Betrug ist, weil ich es nicht verstehe.

        Ich weiß nicht, welche Form die Erde tatsächlich hat, aber so eine Pseudo-Argumentation überzeugt mich dann doch eher davon, dass die Freunde der flachen Erde oft recht wenig zu bieten haben.

        Hier wurde mal von unserem Dorfpolizisten ein Video zu einem anderen Projekt gepostet, dass die flache Erde begründen wollte. Das war auf jeden Fall überzeugender, wenn auch noch nicht überzeugend genug. Doch da wäre eine solide Basis da, zu verstehen, warum verschiedene große Wasserflächen nicht gewölbt sind, und ob das nun das Modell einer Kugel widerlegen kann, oder aber in Einklang damit steht. Man kann sich die Erde ja auch wie eine Disko-Kugel vorstellen, die viele flache Elemente hat (Seen ohne Krümmung). Zumindest war das in dem Video ein seriöser Ansatz, der Frage wissenschaftlich auf den Grund zu gehen. Darauf aufbauend kann man diskutieren und weitere Experimente durchführen.

        1. Nebenbei bemerkt: Es ist mir völlig schnurz-egal, ob die Erde eine Kugel, flach oder eine Bretze ist.
          Worum es mir ging, war die Frage, ob die „Wissenschaft“ uns auch da belügt.

          Kleines Beispiel: Ein Ex-Astronaut erklärte (auf Film festgehalten), es sei sehr sehr schade, aber man habe die Technologie, zum Mond zu fliegen *verloren*.
          Aha. Festplatte bei der nasa kaputt und kein backup? Klar, das kann jedem mal passieren, dass man eine Technologie, deren Entwicklung zig Milliarden gekostet hat verliert …

            1. …ich lach mich schlapp… weil man auf dem Mond im Moment gar nicht landen kann… das hat man verlernt…das ist so wie Radfahren… aber Technik verlernt man ganz schnell… man ist eben 6 mal damals auf dem Mond gelandet mit Menschen, heute hat man das verlernt… am ehesten ist China dran… die wollen vielleicht schon in 5 Jahren auf dem Mond landen…
              Dieses ganze Mondprojekt wäre vielleicht ein bisschen besser wenn man China einlädt mitzumachen… das wird immer besser hahaha!!!!
              Wie gesagt, die amis waren ja schon gaaaanz oft mit Menschen auf dem Mond aber die haben es halt verlernt…. pfff eh klar….
              Ich bin mal gespannt was sich in dieser Richtung die nächsten Jahre so entwickelt!…
              Auf der einen Seite allen ans Bein pissen (amis) und auf der anderen Seite natürlich partizipieren weil die selbst nichts mehr auf die Reihe bekommen.
              Sehr interessante Sendung… da ist man echt baff danach…

          1. Da bin ich ganz bei Ihnen. Was uns alles als „Wissenschaft“ verkauft wird, ist schon abartig. Einer der Gründe, warum ich nach meinem Studium nicht in dir Wissenschaft gegangen bin, obwohl das der Plan war. Da wird gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. In der medizinischen Forschung hat das dann auch gravierende Auswirkungen auf Therapien. Im Vergleich zu diesen Schandtaten ist die Frage, ob tatsächlich schon mal usppa-er den Mond betreten haben, fast bedeutungslos. Oder schauen wir uns die politische Klimaforschung an, die da bestellten Ergebnisse sind für die Menschheit richtig teuer.

          2. Vor einiger Zeit las ich einen sehr ausführlichen Artikel, wer ab wann und zu welchem Zweck das Thema „flache Erde“ in den Fokus der Aufmerksamkeit rückte.
            Sehr interessant. Der Zweck besteht demnach in der „Kontamination“ der Wahrheitssucher mit kruden Vorstellungen, um sie als Spinner zu verunglimpfen und ihren Erkenntnisstand mit dem Terminus Verschwörungstheorie/Verschwörungstheoretiker und dgl. zu etikettieren und gesellschaftlich unwirksam zu machen. Ein giftiges Thema.

            Vielleicht doch noch der Hinweis: Zu DDR-Zeiten wurde in Jena die Multi-Spektral-Kamera entwickelt, die dann entsprechende Bilder von einem sowjetischen Satelliten aus entlang der Flugbahn mit jeder „Erdumrundung“ aufnahm, die sowohl in der SU als auch in der DDR ausgewertet wurden. Von Land und Wasserflächen.
            Mein Schwager studierte damals in Jena an der Uni, wo sich natürlich jedermann für die neuesten technischen Errungenschaften interessierte. Da gab es überhaupt keine Zweifel an der Physik – von wegen Kepplersche Gesetze und Optik.

            Auch die russischen Interkontinental-Raketen, die vom europäischen Teil aus gestartet werden, finden ihren Weg in das pazifische Zielgebiet. Also müssen physikalische Theorie und technische Praxis in gewissen Genzen mit der irdischen Realität ganz gut zusammenpassen.

            1. Das mit der „Kontamination“ kann ich mir sehr gut vorstellen. Da erzählen oder schreiben dann einige recht offensichtlichen Unsinn und man kann so viel einfacher den Stempel „unseriös“ raufdrücken, wenn man Brocken tatsächlicher Wahrheit „unsichtbar“ machen will. Das funktioniert in der Praxis ganz hervorragend.

              Übrigens sehen wir das auch hier im Blog, wo immer mal wieder Schreiber „verpönt“ werden, wenn sie aus bestimmten Quellen zitieren oder auf diese verlinken, die hier keinen guten Stand haben. Der schlechte Stand ist durchaus begründet, es zeigt eben, wie das funktioniert, wenn sich eine Quelle diskreditiert hat, oder eben diskreditiert wurde.

              Unsere Ressourcen zum Lesen oder Anschauen diverser Quellen sind nicht grenzenlos. Also muss man gut überlegen, wo man seine begrenzte Zeit am sinnvollsten investiert.

          1. wie jetzt? Da gibt es eine Delle im Ozean, an der Südspitze Indiens, man gleitet sozusagen in ein tiefes Tal.
            Zugleich verlieren sie samt Ladung und Besatzung etwas an Gewicht.
            Verursacht von einer Anomalie der Erdanziehungskraft.
            Laut diesen wissensgschaftlern ist die Erdanziehung um 0,3 Promill schwächer…
            …die erklären weiter, dass das Gestein am Boden des Ozeans dort wohl eine geringere Dichte hat, also weniger Anziehungskraft…
            …und weil da weniger Anziehungskraft ist, bildet sich eine Delle von bis zu 106 Metern Tiefe.
            Im Klartext: da ist weniger Anziehungskraft und deswegen bildet sich eine Delle?!
            Ach so.

            1. Ach, das ist ja noch recht zivil. Die „wissenschaft“ hat weitaus gewaltigere Märchen und Verrenkungen drauf.
              Ein Wiener Arzt z.B. wurde vor ungefähr einem Jahrhundert aus drei Krankenhäusern entlassen, weil er sowohl Mütter- als auch die Sterberaten von Neugeborenen *gewaltig* gesenkt hatte (von etwa einem Drittel auf unter 2%), indem er sich grundsätzlich vor jeder Untersuchung gründlich die Hände wusch und das auch von seinen Mitarbeitern forderte. Wo verdammt war das Problem fragen Sie? Er verstieß gegen die geltende (offensichtlich akut falsche) Lehrmeinung und ließ die Herren gelehrten Professoren und großen Ärzte als Deppen aussehen. Da lag das Problem. Geschissen auf haufenweise tote Patienten; die waren nicht wichtig.

              Oder, anderes Beispiel: Evolution.
              Die Leute verstehen aberwitzige große Zahlen wie 10 hoch 160 (sogar etwas mehr, aber 160 ist schön rund) nicht. Diese Zahl nämlich beschreibt die Wahrscheinlichkeit, dass auch nur 1 einziges Protein „irgendwie zufällig“ in der (angeblichen) „Ursuppe“ entstanden ist.

              Ich helfe mal aus beim Verstehen: Hätte damals eine Transportzelle (haha) während des Wartens auf den großen Protein-Zufall unseren gesamten Virgo Cluster (unsere Galaxie plus eine ganze Menge weiterer gehören zum Virgo Cluster) *Atom für Atom* mit einer Geschwindigkeit von einem halben Meter pro Jahr ans andere Ende des bekannten Universums gebracht, dann wäre sie weitaus früher damit fertig gewesen als das zufällige Entstehen des ersten Proteins.

              (Zur groben Orientierung: 10 hoch 10 sind zig Milliarden. Das dann ins Quadrat, wieder ins Quadrat, wieder ins Quadrat, wieder ins Quadrat sind 10 hoch 160.
              Andere Orientierungshilfe: Die Anzahl der Atome im gesamten Universum wird als ungefähr 10 hoch 80 angenommen (für Fetischisten: 7,1 mal 10 hoch 79). 10 hoch 160 ist also die Anzahl aller Atome im Universum *ins Quadrat*. Die Protein-Chance der Evolution ist also *extrem viel niedriger* als die, dass ich mit einem extrem feinen aber starken Laser einfach mal mit verbundenen Augen ins Universum ballere (ein einziges Mal) und dabei präzise und genau ein ganz bestimmtes mir als Ziel vorgegebenes Atom irgendwo im Universum treffe).

              Und ja, natürlich haben die sich auch die 10 hoch 80 Atome im Universum aus dem Arsch gezogen. Irgendwie belegbar ist da rein gar nichts. Das Ganze basiert darauf, dass all die irren (und teils bereits widerlegten) Annahmen der „wissenschaftler“ alle richtig sind.

            2. @ Schliemanns

              Die „Delle“ ist offenbar die Folge eines größeren „Massendefekts“. Da die Dichte der physischen Erdmassen inhomogen ist, dürfte das sowieso überall kleinere Gravitationsabweichungen bewirken. Obendrein noch die Gezeitenwirkung des Mondes, denn die Resultierende der Erd- und der Mond-Gravitationskräfte liegt nur wenige Kilometer unter der Erdoberfläche.
              Aber genauso gut könnte der „Massendefekt“ durch einen großen Hohlraum im Erdmantel unter der Südspitze Indiens verursacht sein. Wer weis?

            3. Daß die Erklärung für die Delle mehr als fragwürdig ist, ist mir auch aufgefallen. Mir ging es eigentlich darum, ob es solche Dellen überhaupt gibt und wenn nein, wozu dann diesen Artikel?
              Lg KLH

      2. was der ostfriese da zeigt ist eigentlich ein beispiel für die bildungsmisere in d – er hat die grundlegende mathematik nicht im griff will sie aber für deutlich komplexe dinge verwenden . . .

  39. Neuigkeiten zum Strache-Video. Martin Sellner hat dazu ein YT Video gemacht. „AUFGEDECKT: Drehten Iranischer Anwalt und vorbestrafter Betrüger das Video?“ Hier der Netzverweis:

    https://www.youtube.com/watch?v=kOu1hXjWkQo

    Zitat Martin Sellner:

    „Es handelt sich hier um eine Arbeit von zwei Leuten, Julian H., ein Auftragsspion für dreckige Aufträge, der im Rotlichtmillieu vernetzt ist, und sein ehemaliger Mentor (Anmerkung: Der Wiener Anwalt mit iranischen Wurzeln Dr. Ramin Mirfakhari).“

    Der Anwalt hat bei einer Live-Show „Fellner live“ ausgepackt, wie sie das abgezogen haben. Zitat Sellner:

    „Es waren `Info-Broker´, freie, geldgierige Papparazzi-Spione, aus dem der Herr ausgestiegen ist, und der hat ausgepackt.“

    1. Randanmerkung: „drehten das Video“ ist irreführend. Ich gehe mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass das Video nicht „gedreht“ sondern von 2 „Spionage-Kameras“ aufgenommen wurde.
      Bei so etwas werden winzige Kameras in einen unverdächtigen Gegenstand eingebaut, z.B. hinter das Auge einer Porzellanfigur oder in eine künstliche Blume. Meiner Kenntnis nach sind solche Spionage-Geräte nicht steuerbar (z.B. drehen, neigen, zoomen), u.a. weil die dafür benötigte Mechanik die Geräte *erheblich* größer machen würde.

      Es ist mAn davon auszugehen, dass „julian h“ den Raum der Begegnung präpariert hat und dass dann dafür gesorgt wurde, dass Strache und gudenus entsprechend (im optimalen Sichtbereich des Gerätes) plaziert wurden.

      Auch ist mMn eine typische Aufgabenteilung zu erkennen. Hierbei hatte der Anwalt die Rolle, das Vertrauensproblem zu lösen und vermutlich auch aus dem Hintergrund einiges zu koordinieren (z.B. Termine und timing), während „julian h“ fürs „Praktische“ wie insb. auch die Vorbereitung und Technik der Aufnahmen und evtl. weitere Präparation der Örtlichkeit zuständig war.

      Aber es gibt noch eine wichtige Position – und diese ist mAn bisher zu unbeachtet und unbeleuchtet: Es muss bei so einer Operation auch einen „Beeinflusser“ geben, idealerweise jemanden, der Vertrauen genießt und den Gastgeber gibt.

      Man kann die Opfer ja nicht einfach in einen Raum setzen und hoffen, dass schon alles irgendwie laufen wird. Nein, da muss es einen geben, der z.B. den Weg Richtung Saufen und natürlich auch den Gesprächsverlauf steuert; das gilt besonders, wenn die Opfer abgefüllt sind. Jeder sieht dabei, dass ein Besoffener unvorsichtig plaudert – allerdings muss gerade ein Besoffener auch „an die Leine genommen“ und geführt und beim gewollten The,a gehalten werden.

      Diesbezüglich sind sowohl die „oligarchen-Nichte“ wie auch gudenus selbst die Hauptverdächtigen. Und wohlgemerkt, aus der Konstellation wiederum ergibt sich, dass die „oligarchen-Nichte“ nur die Rolle des Lockvogels hatte. Sie war *nicht* die Gastgeberin (Anmerkung: Der Gastgeber bei so einer Konfiguration muss nicht notwendig der Hausherr sein).

      Insgesamt sehe ich ganz klar die Handschrift eines Geheimdienstes. Der Anwalt dürfte aus Geldgier aber auch unter Druck (eines Geheimdienstes) gehandelt haben und „julian h“ ist schlicht der Idiot, den man nötigenfalls verbrennt und so auch Spuren abschneidet. Ich bin fast etwas erstaunt, dass der noch keinen unglücklichen Unfall hatte.

      Desweiteren gehe ich davon aus, dass jedenfalls ein(er von wohl mehreren) österreichischer Geheimdienst involviert ist, vermutlich der fürs Innere.

      1. Zitat:
        „Desweiteren gehe ich davon aus, dass jedenfalls ein(er von wohl mehreren) österreichischer Geheimdienst involviert ist, vermutlich der fürs Innere.“

        Das sehe ich ganz anders! „Österreichische“ Geheimdienste gibt es nicht, die laufen alle an der Leine der Großen.
        https://kurier.at/politik/ausland/spionagezentren-in-wien-diplomatisch-immun/132.048.015

        Gefahr für die Dramaturgen bestand wohl durch Kickl (Innenminister), der musste weg, Strache war die „Zugabe“. Mehrfachnutzen, heißt das bekannte Zauberwort. Aber die Rolle von Gudenus sehe ich ähnlich wie Sie, der musste im Visier westlicher wie östlicher Geheimdienste gewesen sein.

        Das „Ableben“ von Jörg Haider, der vor über 10 Jahren im Phaeton „aufgefunden wurde“, muss man mit dieser Aktion in einem Zusammenhang sehen. Es galt Österreich (wieder) zu „konsolidieren“. Von daher sollte man auch an (die hierarchisch übergeordneten) „Logen“ denken, das Datum am Sarg von Haider zeigt in diese Richtung.

        1. Das widerspricht sich nicht. Ob ein Geheimdienst souverän oder nur eine Aussenstelle ist, ist belanglos. Worauf es hier ankommt ist a) die klar erkennbare Handschrift eines Geheimdienstes und b) die *lokalen* Kenntnisse.

          1. @Russophilus- Kickl bei Fellner bestätigt Sie:

            Der Lockvogel ist immer wieder hinaus gegangen um Direktiven für die „Gesprächsführung“ zu holen und hält es durchaus für wahrscheinlich dass das BVT (Ö. Verfassungsschutz) das ewig lang in einem schwarzen Innenministerium war, mit gemacht.

            Und die (letzte Schwarze ist ja jetzt Landeshauptmann von Niederösterreich und hat die Migranten herein gewunken) hat/ haben gegenüber Kurz Druck gemacht)

            https://www.youtube.com/watch?v=yLhPe14ZDr4
            Herbert Kickl bei Wolfgang Fellner auf Oe24 TV

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Nachtrag: EU Infothek scheint mit den jetzigen Stand der Vorgänge am weitesten gekommen zu sein.

              Schließlich waren sie es auch, die auch Rechtsanwalt und „Detektiv“ als erstes aufdeckten- während man überhaupt nichts von unseren Behörden war nimmt:

              http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-die-unfassbare-einzigartige-ganze-geschichte/

              Auszug: ….“Hier lesen Sie die ganze Geschichte, wie sie die Insider glaubwürdig darstellen:

              Bis etwa zum Jahre 2014/15 arbeiteten mehr als ein Dutzend Sicherheitsleute aus Österreich, Deutschland und dem Balkan mit einer gemeinsamen Firma sehr erfolgreich mit internationalen, namhaften Konzernen zusammen. Die Sicherheitsleute lösten Probleme in Zusammenhang mit Zigarettenschmuggel, Korruption bei Auftragsvergaben, etc. und waren dann aber auch in einen großen Skandal in Zusammenhang mit einem weltweit tätigen oberösterreichischen Industrieunternehmen, wo es um Betriebsspionage ging, verwickelt.

              Nach Auffliegen des Skandals wurden dem Sicherheitsunternehmen alle Aufträge der namhaften Konzerne entzogen, nach Millionenumsätzen und Einnahmen drohte dann die Pleite.

              Einer dieser Partner der Sicherheitsfirma, Herr Sascha Wandl, hat sich Ende Juni 2019 vor dem Kreisgericht Krems wegen Verleumdung u.a. zu verantworten. Zeuge in diesem Verfahren ist der nunmehr bekannte Detektiv Julian Hessenthaler. In dem großen Strafverfahren in Österreich wurden alle Anklagepunkte gegen den Industriebetrieb und alle anderen Beteiligten eingestellt.

              Sascha Wandl hat als einziger die Nerven verloren und in einer 15-seitigen Lebensbeichte / Selbstanzeige durch RA Mag. Sebastian Lesigang alle Beteiligten und deren Tätigkeit den Behörden „bekannt“ gemacht und sich damit „Freunde fürs Leben“ geschaffen.

              Das Geschäftsmodell

              Die harte Kerntruppe der erfahrenen Sicherheitssöldner kam dann in den Jahren 2015/16/17 zu dem Schluss, gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Ramin Mirfakhrai im Sicherheitsgeschäft ein neues Geschäftsmodell zu entwickeln und umzusetzen: Zuerst wird das Problem einer politischen Partei oder eines Konzerns angesprochen, dann wird auf Eigenregie die „Lösung“ produziert. Das fertige „Produkt“ wird dann der politischen Gruppierung oder Partei oder dem Konzern zum Kauf angeboten.

              2017 kamen mehrere glückliche Umstände für die Umsetzung dieser Geschäftsidee der vier Sicherheitsmusketiere zusammen: Ein sehr nahe an H.C. Strache arbeitender Sichermann fühlte sich genötigt, aus eigenen Stücken laufend Rechtsanwalt Ramin Mirfakhrai über die Gepflogenheiten, Äußerungen, Vorlieben, Schwächen und Kontakte seines hochrangigen politischen Chefs zu informieren. Bis ins kleineste Detail erfuhr der Anwalt, ohne dass er dafür bezahlen musste, so ziemlich alles über H.C. Strache und seine nächste Umgebung. Täglich 24 Stunden Tagesreport inklusive.

              Der zweite „glücklich machende“ Umstand war, dass Strache-Intimus und Freund Mag. Johann Gudenus (Jus-Absolvent der Moskauer Diplomaten Universität, aus adeliger Abstammung) einen Waldbesitz mit Eigenjagd im Krems Tal, ca. 20 km nördlich von Krems, erbte.

              Eine attraktive, serbisch stämmige Immobilienmaklerin, welche die Familie Gudenus seit Jahren persönlich kannte, sprach diesen an, ob er ihr den Auftrag zum Verkauf der Latifundien übertragen würde. EU-Infothek berichtete darüber.

              Beim Wiener Anwalt entstand ein Informationsknotenpunkt: 24 Stunden Report über H.C. Strache, persönlicher Kontakt zu Gudenus durch Grundstückverkauf.

              Der Anwalt und seine Freunde aus der Sicherheitsbranche nutzten die Informationen und Kontaktgeschäfte: Rasch war die Idee geboren, der FPÖ mit den taufrischen Informationen des H.C. Strache (damals Parteiobmann und Abgeordneter, nicht Vizekanzler) in ein allgemein verständliches Dokument / Video zu gießen.

              Der Geschäftsplan wurde – wie EU-Infothek bereits ausführlich berichtete – umgesetzt.

              Ein aktuell auftauchendes Gerücht, wonach Mag. Johann Gudenus von der angeblichen russischen Oligarchen-Nichte 200.000 Euro als Anzahlung für das Grundstücksgeschäft erhalten hätte, ist schlichtweg ein Gerücht und entspricht nicht den Tatsachen.

              Hilfreiche Geheimdienstkontakte

              Die Produktion des Videos war für die Sicherheitsprofis relativ leicht und schnell umzusetzen: Ihre professionellen Kontakte aus der laufenden Arbeit zu Geheimdiensten in Österreich und Deutschland ermöglichten es, in Ibiza ein für derartige Lauschangriffe vorbereitetes und komplett verkabeltes, verwanztes Haus zu finden. Aus dem österreichischen Geheimdienst kam die Information über diese einfache und rasche Möglichkeit, den Lauschangriff umzusetzen.

              Die Finca in Ibiza war bereits von Geheimdiensten und Finanzpolizei verschiedener Länder des Öfteren für Lauschangriffe, sei es für Geldwäsche, Rauschgifthändler, Observationen, Finanzdelikte etc. von den Behörden eingesetzt worden.

              Die österreichischen Sicherheitsleute fanden also ein fertig präpariertes Haus vor und mussten nur kleine Adaptierungen vornehmen. Zur perfekten Vorbereitung der geheimen „Aktion Ibiza“ zählte auch die Auswahl von Themen, Personen und Firmen, welche in Ibiza angesprochen werden sollten.

              Wie sind die Informationen verwertbar?

              Das wichtigste bei dieser Themenauswahl: Es musste sich um Firmen, Personen oder politische Akteure handeln, welche interessiert und bereit sind, für Informationen viel Geld auszugeben oder viel Geld dafür zu bezahlen, dass diese Informationen nicht in der Öffentlichkeit erscheinen.

              Die Firma der Sicherheitsleute hatte vor 2017 auch mehrmals für STRABAG in verschiedenen Ländern gearbeitet, so ihre eigenen Angaben. Sie wussten natürlich, dass die STRABAG besonders vom defacto Auftragsmonopol der österreichischen Republik, hier vertreten durch das Verkehrsministerium und deren 100%-ige Tochterfirmen ASFINAG und ÖBB, abhängt.

              Es war den Initiatoren des Video-Geschäftsmodelles klar, dass Aussagen des H.C. Strache, dass es in Hinkunft bei einer Machtübernahme durch die FPÖ zu weniger oder gar keinen Aufträgen käme, eine untragbare Situation darstellen würde. Die STRABAG, ein erfolgreicher europäischer Konzern – 26,4 % gehören der Haselsteiner Gruppe, 25,9 % dem russischen Oligarchen Oleg Deripaska, 14,3 % der UNIQA Gruppe, 13,2 % der Raiffeisen Gruppe, 6,7 % sind firmeneigener Aktienbesitz und 13,5 % Streubesitz – könnte einen Auftragsausfall der Republik Österreich sehr schwer verkraften.

              Das Nennen weiterer Firmen und Personen aus dem Forbes Register der Milliardäre war die logische Fortführung dieser konsequent aufgebauten Fragestellung.

              Einsatz von Alkohol und anderen Substanzen

              Neben viel Alkohol, Red Bull, etc. gab es auch die bekannte Substanz, welche Österreicher den Politikern nicht verzeihen, wenn diese konsumiert wird, ganz im Gegensatz zum Alkoholgenuss, welcher sogar das Image einiger Politiker in der Vergangenheit steigen ließ.

              Bei dieser Substanz – so wurde EU-Infothek von den Sicherheitsleuten, welche mit derartigen Themen oft befasst sind, erklärt – gibt es unzählige Qualitätsunterschiede: von light bis pur.

              Im normalen Verkauf ist die gestreckte „Version light bis mittel“ im Umlauf und die Körper, Gehirne und die Psyche der nutzenden Personen ist derartig mindere Qualität gewohnt.

              Die Sicherheitsleute wussten: Eine hochwertige Qualität, pur, schafft eine ungezähmte Euphorie-Stimmung, Größenwahn, Superman und Batman in einer Person.

              Ganz gezielt und bewusst wurde diese Substanz den Gästen in der Ibiza-Villa kostenlos gereicht. Das Resultat ist im Video ersichtlich….
              ……….

              mfg
              vom Bergvolk
              (Auszugende)

              1. der ganze rest des vom Bergvolk Ausnahmsweise veröffentlichten links ist auch noch recht interessant. jetzt sind scheinbar neben der böhmerpussie auch die arroganten oberarschlöcher/hässlichen vögel von der „politischen schönheit“ in diese scheisse verwickelt.

              2. @ Ausnahmsweise

                Ja. Das ist schon eine ganz schöne „Räuber-Pistole“. Ich halte das aber nur für eine „Cover-Story“, um die wahre Urheberschaft im Dunkel zu lassen und die „Ermittlungen“ nicht weiter zu vertiefen.

                Falls die „Video-Produzenten“ tatsächlich die Vernichtung des Materials planen sollten, habe ich dessen Übergabe an HC Strache und J. Gudenus (als Betroffene) empfohlen.
                Das wäre die ethisch sauberste Lösung, die allen Beteiligten und Betroffenen die Chance auf Rehabilitation einräumt.

                Ansonsten fand ich den Interview-Auftritt von Philippa Strache bei Plus großartig. Eine starke und schöne Frau, die fest an der Seite ihres Mannes steht.

                1. @HPB- Kickl hält mit großer Wahrscheinlichkeit ohnedies das BVT des seit ewigen Zeiten schwarzen Innenministerium für suspekt.

                  https://www.youtube.com/watch?v=yLhPe14ZDr4
                  Herbert Kickl bei Wolfgang Fellner auf Oe24 TV

                  Und wenn er als Hauptdruck auf Kurz Niederösterreich nennt- so muss man wissen, dass dort seit ewigen Zeiten Pröll der schwarze Kaiser war ( wie Häupl in Wien der rote K.) ohne dem nichts ging.

                  Und erst vor kurzem wurde die ehem, Innenministerin Mikl -Leitner(?)- bekannt durch den Schlachtruf „her mit dem Zaster, her mit der Marie“ (kommt, glaube ich, aus dem ÖAAB) die von ihm forcierte schwarze Nachfolgerin.
                  Kurz hat diese Parteigranden nie beherrscht- war nur Show für die letzte Wahl.

                  mfg
                  vom Bergvolk
                  PS.: deshalb habe ich Ösiland immer getrennt zwischen den Alpenländern und Wien mit dem Quarantänestreifen Niederösterreich rund herum- wobei sich schwarzer und roter Kaiser gegenseitig neutralisieren.
                  Wäre auch ein großes Einsparungspotential der Verwaltung:2 Bundesländer-> Alpenland und Flachland(Wiener Umland)
                  Apropos: Strache hätte als Nr 42 (letzter der FPÖ EU Liste) mit dzt 37000 Vorzugsstimmen das recht auf ein EU Mandat

                2. Am 20,05.19 schrieb ich: „Irgendwie ahnen diese „Herrschaften“ (Anmerkung: Spiegel, SZ) schon, dass sie etwas getan haben, was sie besser hätten sein lassen sollen.“

                  Das russische Außenministerium erklärt nun, wie es mit dieser Fake-Story und den erst-publizierenden „Wahrheits-Medien“ umzugehen gedenkt. Nach der Fakten-Prüfung führt der Weg zur OSZE. Spiegel- und SZ-Redaktion sollten sich „warm anziehen“, denn es besteht großer Erklärungsbedarf.
                  Siehe hier bei Sputnik:
                  https://de.sputniknews.com/politik/20190529325090595-skandal-russin-strache-video-lawrow/

                  1. Ach, Sacharova! Was soll das?

                    Vorab „in Rätseln sprechen“ und dann noch ein: „Erwachet“! Wir sind hier nicht beim Wachturm! Das geht so nicht!

                    Nimm das nächste Mal einen Zeichenblock und Malstifte mit, um es aufzuzeichnen. Zwei Strichmännchen – groß und klein – zwei Brüder (der kleinere Bruder heißt Ösi). Daneben die böse, böse Hexe, die seit 70 Jahren deren Vormund ist.

                    ERST dann! UND nur erst dann, kannst Du mit solch schwierigen Rätsel-Aufgaben kommen!!! Die böse Hexe hat dem großen Bruder befohlen (in dem Augenblick zeigst Du auf das große Strichmännchen …) dem kleinen eines auf die Mütze zu hauen …

                    Davor musst Du den Kleinkindern jedoch noch erklären; im goldenen Käfig zu sitzen, hat NICHTS mit Freiheit zu tun (so wie es ihnen die böse, böse Hexe tagaus tagein einflüstert) … UND ihre klügeren Seelen einfach verweigern „auf die Welt zu kommen“, um im goldenen Käfig bloß Zeit zu verschwenden …

                  2. @HPB- wieder ein Link beim Gelben Forum

                    https://swprs.org/ibiza-zusammenfassung/

                    die greifen die Russlandfreundschaft von Gudenus- Strache auf und bringen sie in den Mittelpunkt:

                    Auszug:…..“29. Mai (II): Reaktion des Russischen Außenministeriums

                    Auch das russische Außenministerium verweist nun auf die geopolitische Dimension der Ibiza-Affäre: »Aber die Hauptfrage bleibt offen: Wer hat so eine grobe Einmischung in das innenpolitische Leben Österreichs begangen und dabei die ‚unabhängige‘ deutsche Presse als Instrument eingesetzt?«, so Sprecherin Sacharowa gemäß Sputnik. Russland werde nun »die OSZE und weitere Organisationen über die Informationsoperation der deutschen Medien informieren«.

                    Der Chef des Schweizer Nachrichtendienstes NDB sprach diese Woche von einer »erfolgreichen beeinflussenden Operation eines Nachrichten­dienstes«, die »die Regierung eines Nachbarstaates der Schweiz« zu Fall gebracht habe (siehe unten).

                    29. Mai: Vordergründe vs. Hintergründe

                    Traditionelle Medien versuchen nun erwartungsgemäß, den Ibiza-Coup »arbeitslosen Detektiven«, »Komikern« und »Künstlergruppen« anzuhängen. Wie bereits dargstellt, handelt es sich dabei jedoch nur um die Oberfläche dieser vielschichtigen Operation. Beispielsweise ist weiterhin unklar, wer für die Produktionskosten und die 600.000 Euro Kaufpreis in Goldmünzen wirklich aufkam (siehe unten).

                    28. Mai (II): Die »Integrity Initiative«

                    Inzwischen hat sich herausgestellt, dass in den 2018 veröffentlichten Original­dokumenten der »Integrity Initiative« des britischen militärischen Geheimdienstes auch Österreich aufgeführt ist, und zwar mit dem Zieldatum des Oktober 2017: dem Datum der österreichischen Parlamentswahlen, in deren Vorfeld das Ibiza-Video entstand.

                    Die »Integrity Initiative« wird hauptsächlich vom britischen und amerikanischen Außen­ministerium und von der NATO finanziert. Traditionelle Medien haben bis heute nicht über die Aufdeckung der Geheimdienst-Initiative und ihres internationalen Netzwerks im Dezember 2018 berichtet.

                    Als Kontaktpersonen für Österreich sind angegeben eine (britische) Mitarbeiterin der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) mit Fachgebiet Osteuropa/Russland, sowie ein ehemaliger britischer Geheimdienstmitarbeiter. Die SWP wird von der deutschen Bundes­regierung finanziert und organisierte 2012 zusammen mit einem US-Institut eine Serie von Workshops zur Planung der Zeit nach einem Regimewechsel in Syrien.

                    Die »Integrity Initiative« versuchte bereits in mehreren Ländern, Wahlen vor angeblich russischem Einfluss zu »beschützen« bzw. selbst verdeckt zu beeinflussen, oft mit Erfolg. Für die Schweiz ist als Zieldatum übrigens der Oktober 2019 angeben: das Datum der Eidgenössischen Wahlen.

                    Es ist bereits bekannt, dass die teilweise vorbestraften Videoproduzenten Kontakt zu Geheim­diensten in Deutschland und Österreich hatten und von diesen auch die schon seit längerem als Videofalle genutzte Ibiza-Finca erhielten (siehe unten). Damit stellt sich die Frage, inwiefern diese Akteure von Geheimdiensten beauftragt, unterstützt oder benutzt wurden.

                    28. Mai: Geostrategischer Hintergrund

                    Der geostrategische Hintergrund des Ibiza-Coups wird nun mit jedem Tag deutlicher.

                    Mit Gudenus und Strache wurden die beiden Hauptarchitekten der Achse Wien-Moskau neutralisiert. Gudenus war 2014 als Wahlbeobachter auf der Krim und erteilte der russischen »Annexion« damit einen »Persilschein« (NZZ). 2016 fädelte er das Abkommen zwischen Straches FPÖ und Putins Partei Einiges Russland ein. Nun wurden die beiden durch eine vermeintliche Russin zu Fall gebracht.

                    FPÖ-Spitzenkandidat Vilimsky, der sich 2014 noch gegen die Russland­sanktionen aussprach (»umgehend einstellen«), kündigte nun an, das 2016 vereinbarte Koop­e­ra­tions­­abkommen zwischen der FPÖ und Einiges Russland auslaufen zu lassen. Er betonte, keine »Verstrickungen nach Russland« zu haben, und verwies auf seine guten Kontakte zum Pentagon.

                    Eine bemerkenswerte Wende, die gewiss im Sinne der »Integrity Initiative« ist. Die Salzburger Nachrichten sprechen denn auch bereits vom »Ende der “russischen” Fraktion in der FPÖ«.

                    Auf die sofortige Absage der russisch-europäischen Valdai-Diskussionsrunde in Wien und die wirkliche Rolle des »Zentrums für Politische Schönheit« wurde bereits hingewiesen (siehe unten).
                    —-Auszugende

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Sehr erhellend werter Ausnahmsweise, vielen Dank.

                      Was ich nicht kapieren kann, warum die russischen Dienste Ihre guten Kontakte in Österreich dann nicht vorab warnen konnten? Strache und Gudenus vor einer wohl nicht unbekannten und vollverwanzten Finca zu warnen wäre für den SFB wohl keine allzu schwere Aufgabe gewesen oder? Sind die Russen einfach nur unfähig oder gibt es so viele „liberale“ aus der Jelzin Ära dort noch ?
                      Gute Kontakte zu Österreichs führenden Regierungsmitgliedern haben und dann einfach ins Messer laufen lassen?

                      Aber die Qualität des SFB im Gegensatz zum ehemaligen KGB kann ich natürlich nicht vergleichen, wobei viele Aktionen westlicher Dienste den SFB scheinbar kalt zu erwischen scheinen, siehe den Coup in der Ukraine 2014. Auch das Attentat auf den russischen Botschafter 2016 in Ankara war seinerzeit auch eine kalte Dusche für den russischen Geheimdienst. Oder der enttarnte Informant, der die Pläne für die russische Hyperschall Raketen Kinshal an die Amerikaner weitergeleitet hat usw.
                      Die Abschüsse und Bombenanschläge auf verschiedene Flugzeuge der Russen ( Touristen Flieger aus Ägypten, der Armeechor,…) wurde nie aufgeklärt. Und diese Liste ist bei weitem nicht vollständig.

                      Generell haben die russischen Dienste bisher immer wieder eine seltsam blasse Performance hingelegt.

                    2. @ Ausnahmsweise

                      Danke auch von mir.
                      Was die „Bandbreite“ des Geschehens betrifft, spannt die sich bei mir zwischen einer optimistischen und einer pessimistischen Betrachtung auf.

                      Optimistisch gehe ich davon aus, dass in wenigen Monaten die vollständige Rehabilitierung HC Straches mit samt der FPÖ möglich ist und tatsächlich zustande kommt. Einschließlich Regierungsbeteiligung bzw. maßgeblichem Einfluss auf die Regierung.

                      Bei der pessimistischen Betrachtung muss ich noch ein bisschen ausholen.
                      Strache benannte in seiner ersten Stellungnahme Video und Veröffentlichung als ein politisches Attentat. Das ist eine völlig korrekte Bewertung. Nach dem gegenwärtigen Stand wurde HC Strache politische-medial durch den Anschlag „getötet“.
                      Seit Jahrzehnten sind im deutsch-sprachigen Raum interessierte Leute auf der Suche nach dem „Mord an einem Hochgestellten“, der zum Auslöser des 3. WK werden könnte.
                      Die Kaltstellung von HC Strache und der FPÖ könnte sich tatsächlich als erstes Glied einer Ereigniskette herausstellen, die genau dorthin führt. Vielleicht nicht gleich in den nächsten Monaten.

                    3. Hallo Ausnahmsweise, ja, auf swprs.org kristallisiert sich langsam ein schlüssiges Bild heraus. Das Wesenliche haben Sie dankenswerterweise hier reinkopiert.
                      Die integrity-initiative scheint hier nach Fahrplan vorzugehen.
                      Der sofortige Beschuss der Valdai-Runde in Wien spricht da auch Bände und ist ein nicht übersehbares Zeichen…
                      Nur Stunden zuvor kündigte das östereichische Verteidigungsministerium seine Zusammenarbeit mit den Organisatoren des russischen Diskussionsclubs auf, die Stiftskaserne bleibt für die geladenen Gäste verschlossen, so muss ein Ausweichort gefunden werden (sehr kurzfristig).
                      Unterste Schublade.

      2. Danke für die Ergänzungen. Mal schaun, was sich daraus entwickelt, jetzt, da ein Beteiligter plaudert. Das könnte für den TS nach hinten losgehen.

  40. Der beteiligte Anwalt Mirfakhrai hat seine Mitwirkung eingeräumt.
    Ein weiterer Eingeweihter wird gegen Bezahlung in (deutschen ?) Medien auspacken, und der österreichische Geheimdienst kannte das Video lang vor „Verwendung“.
    Es bestehen möglicherweise nähere verwandtschaftliche Beziehungen zwischen Mitwissern und ORF.

    Zitat aus http://www.eu-infothek.com/ibiza-connection-anwalt-gesteht/ :

    „Zwischenzeitlich gibt es offensichtlich massive Verhandlungen des Herrn RA Ramin Mirfakhrai und des Detektiv Julian Hessenthaler über einen Mittelsmann (Name der Redaktion bekannt) in München, welcher von einem hochrangigen Medienvertreter für das „ganze Geständnis“ und die Enthüllung der wahren Motive und Finanzierungsquellen nochmals Geld lukrieren will: Gefordert werden 300.000 Euro.

    Der letzte Stand: Offensichtlich kam es zu einer Einigung mit dem Medienmann.

    Der Anwalt Ramin Mirfakhrai aus der Singerstraße war auch Vereinsobmann des Boxclubs Backyard.

    Zu den besten Freunden des Detektivs Hessenthaler gehörten auch Philipp S., bekannt aus der Selbstanzeige des Herrn Wandl in Zusammenhang mit seinen Spionage-Aktivitäten bei einem namhaften oberösterreichischen Industriebetrieb. Philip S. und sein Bruder sind die Söhne einer bekannten ORF Moderatorin.“

    Es bleibt interessant.

    Genial finde ich, wie alt die „Qualitätsmedien“ Spiegel und Sueddeutsche mal wieder aussehen, die nur (gegen Bezahlung) von Dritten das Video veröffentlichen und Wind machen konnten…
    Die Infothek dagegen hat wirklich recherchiert und erfolgreich bis zu den Hintermännern offengelegt!

    In dem Zusammenhang will ich nochmal daran erinnern, dass die paneuropäische Coudenhove-Kalergi-Gesellschaft in Wien im selben Büro hockt wie die ÖVP und sich mit der ÖVP sogar die Telefonnummer teilt:
    https://vineyardsaker.de/2018/07/20/dies-und-das-q-r-und-basta/#comment-53579.

    So dürfte mittlerweile endgültig klar geworden sein, wo Kurz steht!

  41. Weil „Dies und Das“ mal eine Bitte um Aufklärung:

    Hier im Blog wird großen Wert gelegt auf eine Unterscheidung zwischen Juden und Zionisten. Das eine Differenzierung nötig ist, leuchtet ein. Allerdings ist mir nicht klar, warum die zweite Gruppe den Anhänger / Aufkleber „Zionisten“ bekommt. Sind das nicht eher die jüdische Hochfinanz und ihre Anhänger, die heimatlosen Globalisten mit dem Ziel der Weltregierung und der absoluten Macht? Wobei Sozialismus, Kommunismus, Revolutionen und Kriege, Geld, Kredite, Zins und Zinseszins, die Beeinflussung der Bildungssysteme und anderes die Mittel und Wege sind? Was hat das mit Zionismus zu tun? Der kam doch auch erst viel später auf, wohingegen es Aktivitäten der entsprechenden Gruppe schon viel länger gibt? Sollte man da nicht einen treffenderen Begriff zur Kategorisierung verwenden, oder habe ich da irgend welche Zusammenhänge noch nicht erkannt?

    1. „Zionismus“ ist einfach die (schon seit vielen Jahrzehnten) aktuelle Bezeichnung für etwas schon wesentlich Älteres. Sich hinter „wir sind jüdisch“ verstecken ist ebenfalls keineswegs neu.

      jüdisch ist eine Religions-Zugehörigkeit – zionistisch dagegen ist eine politische und ideologische Bewegung, der auch z.B. viele Christen (insb. in den usppa) und andere angehören. Anfangs war eines von deren großen Zielen die Errichtung eines eigenen Staates (angeblich) für die jüdisch-Gläubigen.

      1. Ich denke, die überwiegende Mehrheit aller Probleme resultiert aus Kommunikationsproblemen.

        Für mich stellt sich die Frage, welche Begrifflichkeit ich am besten im Austausch mit „normalen“ Menschen verwenden kann, die an Inhalte der Massenmedien glauben und Wikipedia für eine brauchbare Quelle halten. Da hat „Zionismus“ eine sehr viel engere Bedeutung. Welche Bezeichnungen bieten sich an, um in so einer Kommunikation verständlich(er) zu sein? Es ist meine Aufgabe als Sender, dafür zu sorgen, dass beim Empfänger das Richtige ankommt. Und ich habe festgestellt, dass das mit dem Begriff „Zionismus“ nicht der Fall ist.

        So, wie ich ja auch hier von usppa schreiben kann, ohne die Abkürzung erklären zu müssen, denn diese und andere „Fachbegriffe“ werden auf der Website erklärt. Einem Außenstehenden müsste ich hingegen zusammen mit usppa auch die Definition liefern. Jedesmal eine Definition für „Zionismus“ zu liefern, ist nicht die Lösung.

        1. Ein, wenn auch unvollständiger und unzureichender Ansatz wäre der, von den Kräften zu sprechen, die den Staat (was ja *nicht* etwas religiöses ist) herbeiführen wollten und – um jeden Preis – schützen und bevorzugen wollen.

    1. Die ersten Hochrechnungen legen *drängend* Wahlfälschung in erheblichem Umfang nahe.
      Dass die großen Gewinner dabei die gruene pest ist, wundert nicht, da es doch der seit langem von mir beobachteten Linie entspricht.

      1. … oder die Leute stehen einfach auf Atomkrieg und Mülltrennung – die 2 Herzenswünsche der grünen Pest.

        Ich bin erst einmal bedient.

      2. ja es deutet wohl darauf hin das ihre theorie passen könnte. stellt sich nun die frage: warum? – wem nützt es die spd in ihrer bedeutung durch die grünen zu ersetzten?
        so wirklich unterschiede bei den politstern beider parteien sind für mich nicht zu erkennen, in beiden vereinen haben arrogante dummschwätzer das sagen die auf den willen der wähler, und den der ganzen bevölkerung erst recht scheissen. mit bildung haben sie es auch nicht so und charismatische leute mit format und persönlichkeit gibts doch in der ganzen deutschen politsterkaste schon lange nicht mehr . . .

        1. Der spd vertraut niemand mehr mit noch auch nur minimaler Hirn Rest-Funktion.

          Es wird also (von einer bestimmten Gruppe) ein Ersatz-Vehikel gebraucht, dem zumindest akut gutgläubige Blinde noch *irgendwas* glauben.

          Im übrigen glaubt doch wohl niemand, dass bei der spd keine brauchbaren Leute aufzutreiben wären. Nein, daran liegt’s nicht. Es handelt sich vielmehr und für mich klar erkennbar um eine Entwicklung, an der die spd selbst sehr aktiv beteiligt ist. Etwas wie ein nahles z.B. – das zuverlässig und bewährt evtl. noch vorhandenes Rest-Potential tot trampelt – ist doch nicht zufällig oder durch unglückliche Umstände in ihre Position gekommen.

          Das ist einfach wie wenn der Chef einer holding dem Chef einer der Tochterfirmen sagt, dass er die Firma planvoll kaputt machen soll. Dem normalen Menschen sträuben sich bei so etwas die Haare; in der Wirtschaft allerdings ist das schlicht Alltag. Natürlich gibt es für solche meuchelnden Geschäftsführer in aller Regel bequeme Polster, denn wenn es ihnen infolge ihres Handelns ebenso schlecht ginge wie den dann arbeitslosen Mitarbeitern würden sie es ja nicht tun.

          1. . . . scheinbar logisch das ganze. aber wenn man mit diesem kotzgrünen sauhaufen etwas ernsthaftes vor hat warum stellt man dann nicht ein paar halbwegs intelligente, seriöse leute oben drann um denen ein brauchbares image zu geben? irgend was fehlt da noch bei diesem puzzle . . .

  42. Ich greife nochmals den Artikel von German-Foreign-Policy zur Entkopplungsstrategie der Weltwirtschaft durch D. Trump auf, weil sich daraus in nicht allzu ferner Zeit sehr interessante Entwicklungsperspektiven für Deutschland ergeben (können). Man mag Trumps rigoroses und erpresserisches Vorgehen ablehnen, aber so lange keine andere Macht bereit ist, die USA offen militärisch heraus zu fordern (da das Militär der ultimative staatliche Machtfaktor ist), muss man davon ausgehen, dass die Auferlegung von Sanktionen usw. zumindest partiell weiterhin erfolgreich sein wird und tatsächlich hin zu einer wirtschaftliche Zweiteilung der Welt um die Kerne USA und China führen könnte. Dies um so mehr, wenn D. Trump die Wiederwahl für eine zweite Amtszeit und die Amtsführung bis 2025 gelingen sollte.

    Deutsche Dax-Konzerne setzen exportorientiert auf dem US-Markt 22 % Prozent und auf dem chinesischen Markt 16 % ihres Warenvolumens um. Der Entscheidungszwang für oder gegen China stürzt deutsche Unternehmen in ein Dilemma. Rückzug aus China würde Abkopplung von einem Technologie-getriebenen Wachstumsmarkt und herbe Einbußen bedeuten. Was also tun, wenn sich wirklich eine solche wirtschaftliche Blockbildung abzeichnen würde? Der eine Block durch Gewaltandrohung zusammen gehalten und der andere durch vergleichsweise liberale, auf gegenseitigen Vorteil ausgerichtete Verträge und Regeln?

    Bei früheren Kommentaren hatte ich auf Carroll Quigleys Begriff der „pakistanische-peruanischen Achse“ aufmerksam gemacht, der hier hilfreich sein könnte. Damit bezeichnete er einen weitreichenden Länderkomplex (in Asien und Lateinamerika) mit ähnlichen gesellschaftlichen Leitbildern und Entwicklungsproblemen, die ihre Prägung der islamischen Eroberung „verdankten“. Das historische und geografische „Scharnier“ dieser Achse war die iberische Halbinsel, die 712 beginnend für mehr als 400 Jahre überwiegend zum islamischen Herrschaftsbereich gehörte (bis 1492 Rest-Herrschaft in Granada) und das kulturelle Erbe des Islam dann im christlichen Gewand in die amerikanischen Kolonien trug.

    Noch ein zweiter Einschub: Bei vielen Autoren (wie z. B. M. Winkler) herrscht die Vorstellung vor, dass Deutschland erst nach tiefster Erniedrigung und weitgehender Zerstörung (ob durch Wirtschafts-Crash, Krieg oder Bürgerkrieg etc.) zu sich selbst und neuer (auch spiritueller) Stärke finden und so zum „Hüter der Welt“ wachsen werde.
    Bestätigung finden solche Ideen in der berüchtigten Deagel-Liste, die bis 2025 für Deutschland einen Bevölkerungsverlust von 50 Millionen Menschen prognostiziert! Aber die Deagel-Bearbeiter hüllen sich bei den geheimdienstlich abgeleiteten Faktoren und deren Prognose-Wichtung in Schweigen.
    Für Staaten wie Russland oder China wird lt. Deagel kein erheblicher Bevölkerungsverlust prognostiziert, was wohl bedeuten soll, dass dort das gesellschaftliche Gefüge weitgehend ohne größere Beeinträchtigungen und mit einer leistungsfähigen Güterproduktion erhalten bleibt.

    Wenn man Deutschlands Aufstieg zum „Hüter der Welt“ als eine zukunftsfähige Perspektive bejaht, dann passen die Deagel-Prognosen und die Katastrophen-Phantasien überhaupt nicht dazu. Für ein ausgemordetes oder erschöpftes Land ergäbe sich einfach keine Macht-Perspektive dieser Größenordnung. Ich neige dazu, einen Logik-Fehler in diesen Szenarien zu sehen (vielleicht ungewollte schwarze PR?).
    Deutschland könnte nur dann eine mächtige welthistorische Rolle spielen, wenn es unbeschadet die bevorstehenden Krisen und Herausforderungen meistert und dabei neue Stärken entwickelt. Realistischerweise sollte man annehmen, dass hier auch nicht der Kommunismus ausbrechen und ungeahnte Stärken generieren, sondern weiterhin ganz schnöder Kapitalismus als Produktionsweise betrieben wird.

    Doch zurück zur Entkopplung der Weltwirtschaft. Deutschland muss dem Zwang dieser politischen Agenda einfach widerstehen und auf der Wahrung seiner wirtschaftlichen und politischen Interessen bestehen. Das klingt zwar einfach, ist aber angesichts wachsender Pressionen schwierig. Deutschland sollte in einer Zeit sich verstärkender Blockbildung zu dem „Scharnier“ zwischen beiden Blöcken werden – ein offener Kanal für Waren- und Geldflüsse in beide Richtungen, der gegensätzliche Interessen ausgleicht und mäßigt und so in einer historischen Übergangszeit die friedliche Koexistenz der Antagonisten ermöglicht. Das funktioniert natürlich nicht mit dem derzeitigen politischen Personal in Bund und Ländern. Ohne eine geistig-kulturelle und politische Erneuerung ginge das sowieso nicht, denn dafür werden kompetente und ethische Persönlichkeiten als Führer gebraucht.
    Ist diese „Scharnier-Position“ aber erst einmal etabliert, gegen Angriffe erfolgreich verteidigt und allseits als nützlich verstanden, dann werden auch aus den (vorübergehend antagonistischen) Machtbereichen Kapitalien nach Deutschland fließen, um den Handelskanal in seiner Effizienz und Leistungsfähigkeit zu stärken und an dem dadurch generierten Mehrwert zu partizipieren.

    Eine wesentliche Entwicklungs-Bedingung dafür wäre die Wiedergewinnung voller staatlicher Souveränität über die bloße UN-Mitgliedschaft hinaus, die nur einen formalen „Mantel“ bietet; also auch die Beseitigung ausländischer Militärstützpunkte auf dem Staatsgebiet und daran gebundener Finanzierungs-Lasten etc. Jedoch sollte Souveränität dabei nicht als strikte Voraussetzung der „Scharnier-Rolle“ , sondern als Resultat eines Formierungs- und Wachstumsprozesses in dieser Richtung entstehen; als ein inhaltlicher und formaler Prozess, der in staatliche Souveränität einmündet.

    Wie sonst könnte Deutschland zum allseits geachteten „Hüter der Welt“ aufsteigen?

    1. @HPB

      Das mit der Entkopplung sehen sie richtig – es ist der zweitbeste Weg wenn man China und Russland nicht in die Knie zwingen kann. Zu dieser zweiten Strategie gehört auch Europa in ‚verbrannte Erde‘ zu verwandeln und die OBOR mindestens teilweise in’s Leere laufen zu lassen. Wie das im Detail abläuft hängt zur Zeit noch davon ab wie sich Europa gebiert – Russland hat ja angedeutet den ‚Schutz‘ auch auf Europa auszudehnen. Wenn Russland und China das sicherstellen wollen, werden sie diesbezüglich entschieden auftreten müssen, allerdings nur, natürlich wenn Europa bereit ist, was zur Zeit ja noch nicht wirklich klar ist – was eurpäischer seits vielleicht nicht die schlechteste Strategie ist, lavieren so lange als möglich und dann im richtigen Moment handeln.
      Die US-Eliten wollen dabei bei ihrem Spiel direkt und frontal Europa zwingen und auch gesellschaftlich die notwendigen Bedingungen dazu schaffen (De-Industrialisierung, totale Verblödung) und den Konflikt mit dem eurasischen Block auf Flamme halten um zumindest den MIK auf vollen Touren am laufen zu haben.
      Bei Trump – der ja eigentlich die USA im Auftrag der (etablierten ‚alten‘ Globalisten) auf sich selber zurückführen soll um die Möglichkeit eines Weltkriegs auszuschalten, den wollen sie nämlich nicht, sie wollen Geld verdienen und ihre Zukunft sichern (auf Kosten des grössten Teils der Menschheit versteht sich), könnte Europa eigentlich Teil der Eurasier werden, das wäre kurz- mittelfristig die beste Lösung denn dann hätte Europa Zeit sich selber zu restrukturieren (im geselschaftlichen Sinne neu erfinden)

    2. @HPB

      China fördert im Gegensatz zu Deutschland seine Bewohner Aktiv an dem Seidenstrassen Projekt teilzunehmen.
      Im Gegensatz zu deutschland, wo zwar einige Verträge abgeschlossen werden, aber die Menschen *aktiv* aus dem Projekt, wie auch aus der Bildung heraus gedrängt werden.
      Alternativ werden andere Hürden aktiv aufgebaut.
      Das ist deutlich sichtbar wenn man deutschlands Verhalten mit dem Polens, der Slowakei, Ungarn ect. Vergleicht. Das gesamte Handelsvolumen (D.) mit China soll das mit den usa schon 2016 übertroffen haben. CHINA scheint seinen Bürgern massive Hilfestellungen in der Beteiligung an den Seidenstrassen – Arbeitsplätzen zu geben während d. Mauert.
      Deutschland wird selbst innerhalb von Europa in absehbarer Zeit keine Rolle mehr spielen.
      Mindestens aber auf ein sehr viel geringeres Niveau zurechtgestutzt werden (mit recht), da die bisherigen polit-und behörde Strukturen einen Erfolgreichen Kampf gegen die eigene Bevölkerung geführt haben.
      Bei diesem Kampf geht es um die Bevorteilung von alten nicht vitalen KARTELLEN, welche schon lange mit dem politdreck auch regional verbandelt sind.
      Die größte Scheiße ist mMn dieser föderalistische Mist, was ja nur für leistungslose Einkommen und Pöstchenschiebereien gut war, samit auch genügend Idioten den systemdreck wählen.
      Im Prinzip herrscht in deutschland (politisch) weitestgehende Leistungsverweigerung gepaart mit massivster Korruption.
      Ich rede hier nicht von den grünen sondern von der Altparteien-Seuche.
      Das Ergebnis werden wir in ein paar Jahren noch viel deutlicher sehen.

      1. Luzifer
        Die besatzer haben das föderale system seinerzeit ja auch geschickt eingefädelt, um die macht zu behalten: Die üben ihre Macht defakto immer noch über den bundesrat als kontrollinstanz aus.

        1. @Wu Ming @HPB
          Um das noch kurz anzuführen: neulich sah ich, glaube auf RT  tv den Polen Tusk zusammen mit Xi Xiping grinsend wie ein Honigkuchenpferd mit abgeschlossenen Verträgen in Sachen Seidenstraße in die Kamera winken.
          In Wirklichkeit ist es schon so, dass den Bürgern der eu was vom bösen Chinesen erzählt wird, aber die einzelnen Länder sind schon längst im massivem Wettstreit um die Gunst Chinas bzw. die Karten in der Sache sind längst gelegt.
          Die Bürger sollen anscheinend ruhig gehalten werden bis einige strategische Würfel gefallen sind.
          Der Beitrag bei RT bezog sich auf Vorgänge in 2014/15 oder 16.

      2. @ luzifer

        So schnell kommt die geistig-kulturelle und politische Wende in Deutschland sowieso nicht. Frühestens nach Merkel in der Endphase der „Putin-Ära“.
        Ich meine, dass bis dahin alles erst noch übler wird, so wie Sie das auch sehen.

  43. https://de.sputniknews.com/politik/20190528325080922-nord-kosovo-spezialeinheiten-dringen-in-serbische-kommunen-ein–medien/

    Nord-Kosovo: Spezialeinheiten dringen in serbischen Teil von Mitrovica ein

    Kräfte der Spezialeinheit der Kosovarischen Polizei Regional Operational Support Unit (ROSU) sind am frühen Dienstagmorgen im nördlichen von Serben besiedelten Teil der kosovarischen Stadt Mitrovica eingedrungen.

    Nach jüngsten Angaben der serbischen Nachrichtenagentur Tanjug sind inzwischen 13 serbische Polizisten festgenommen worden. Zuvor war von sechs Festgenommenen die Rede gewesen.

    Der serbische Präsident, Aleksandar Vucic, hatte am Montag gewarnt, dass Pristina unter dem Vorwand von Korruptionsvorwürfen gegen einige kosovarische Polizisten serbischer Herkunft Truppen in den serbischen Teil von Mitrovica schicken könnte.

    Serbien hat als Reaktion seine Streitkräfte in volle Gefechtsbereitschaft versetzt.

    1. So sieht das vor Ort aus (im serb. Teil von Mitrovica). Die Aktion wurde vom serb. Präsidenten seit rd. 14 Tagen „angekündigt“.

      Wird wohl auf eine „aufgelegte Geschichte“ hinauslaufen. Die Polizisten verdienen generell wenig. Die serb. Polizisten werden schon „was angestellt haben“ (was unter „normalen Umständen“ – sprich: bei alban. Polizisten als Kavaliersdelikt durchgehen würde, ist in dem Fall eine EMPÖRENDE bis unverzeihliche Straftat …). Darauf erfolgte der Zugriff …

      https://www.youtube.com/watch?v=iNdNAYSFQ1w

      https://www.youtube.com/watch?v=4UAh8dWSmTk

      Wie man das Ding auch dreht und wendet, ohne RF und China, ist der nächste Krieg an dem Serbien „teilnimmt“ vorprogrammiert …

    2. Ein „live“ Bericht (der serb. Präsident spricht gerade vor dem Parlament):

      In der Polizeiaktion wurden bisher 23 Serben verhaftet. In allen serb. Gemeinden wurden Verhaftungen durchgeführt. Über die Köpfe der unbewaffnete Bevölkerung, die sich den alban. Spezialeinheiten entgegenstellten (mit Barrikaden, verbal etc.), wurde hinweg geschossen (dafür gibt es Aufnahmen).

      Wo die zu inhaftierenden in ihren Wohnungen NICHT aufgefunden wurden, wurden die Wohnungen zerstört (auch dafür gibt es Aufnahmen). Auf einige serb. Jugendlichen, die in Mitrovica die alban. Spezialeinheiten mit Steinen bewarfen, wurde scharf geschossen (erinnert irgenwie an Palästinenser und Israeli …).

      Ein administrativer Mitarbeiter von UNMIK (russ. Staatsbürger!) wurde zusammengeschlagen und verhaftet.

      Die ungar. KFOR-Truppen wollten sich der Aktion entgegenstellen bzw. für Ordnung sorgen, wurden jedoch von KFOR-Oberkommando zurück gepfiffen, da es sich ja „um eine Polizei-Aktion“ handelt.

      Es werden gleichzeitig fünf Polizisten alban. Herkunft verhaftet werden, um den Schein einer „allgemeinen Aktion gegen die Korruption“ im Kosovo zu wahren …

      Dem serb. Präsidenten blieb nicht viel mehr übrig, als die Armee in Gefechtsbereitschaft zu versetzen, da sie eine Vertreibung ihrer Landsleute, wie einst in Kroatien (wo Hunderttausende vertrieben wurden), nicht tolerieren können und werden.

      1. Weiterhin „live“ (Präsident Vucic ist immer noch auf der Parlamentssitzung zum Thema: Kosovo (gestern begonnen – heute die Fortsetzung) … er erhält in Echtzeit über seine Mitarbeiter oder das Mobiltelefon Informationen, die er – so wie er sie bekommt – den Abgeordneten weitergibt)

        Der wertewesten hat die Polizei-Aktion der Kosovaren abgesegnet. Aber! Der wertewesten verurteilt gerade die „übertriebene Gewalt“ (Anmk: scharfschießen auf oder über unbewaffnete Demonstranten hinweg), die angewandt wurde. Die kosovar. Spezialkräfte ziehen sich gerade zurück.

        Unter den rd. 25 verhafteten „korrupten“ Polizisten waren also auch fünf Albaner. Der Unterschied? Die serb. Polizisten wurden „angekettet“ vorgeführt; wie Tiere behandelt. Die Albaner? Sie bekamen „Einladungen zu einem Gespräch/Verhör in der Angelegenheit zugestellt“.

        Der russ. Botschafter in Belgrad hat bereits auf die Verhaftung des russ. Staatsbürgers reagiert. Offenbar hat der Russe „was angestellt“ … wir werden in den nächsten Tagen vermutlich ein „NEUES STRACHE-VIEDEO“ sehen dürfen/können …

        1. Es ist grauenvoll und zum Kotzen, aber ich fürchte, dass nur mit Gewalt und vielen Leichen, darunter leider, leider auch viele serbische, wieder Ruhe und eine sinnvolle und funktionierende Ordnung auf dem Balkan herzustellen ist.

          Die gute Nachricht: Durch die vom werte-westen nicht vorhergesehene sehr beträchtliche Erstarkung Russlands, geht die Gleichung der amis nicht auf – *wenn* Russland solche Probleme den Generälen überlässt statt den Plauder-Geschwadern.

          1. So hat das Ganze dann ausgesehen.

            https://www.youtube.com/watch?v=N95qJrlDTa4

            Der Augenzeuge im Bericht: „Wir haben die Barrikaden in der Hoffnung aufgestellt, die alban. Spezialeinheiten so lange aufzuhalten, bis die KFOR-Truppen eingreifen. Leider sind sie den Spezialeinheiten nur nachgefahren …“

            An den Barrikaden wurden (weitere) neun Privatpersonen ebenfalls verhaftet (neben den Polizisten). Die Spezialtruppe hat jeden, der sich ihr in den Weg gestellt hat, zusammengeschlagen. In ein Gasthaus am Straßenrand, wo einige Menschen ihren Morgenkaffee tranken, sind sie eingedrungen, haben die Leute verprügelt und das Lokal kurz und klein geschlagen.

            Der nächste Mann im Beitrag ist ein serb. Reporter, dem das Auto zerschossen wurde.

            Was ist der Hintergrund? Die Mafia-Regierung der Kosovaren will die Serben zu einem Eingreifen provozieren, um UMGEHEND danach die Vereinigung mit Albanien auszurufen und gleichzeitig einen „weitreichenderen“ Krieg auszulösen …

            KEINE „Erfindung“ (sprich: Alleingang) der Kosovaren; eher ein widerwärtiges wertewesten-tiefer Staat-Szenario.

    3. Ergänzend dazu:
      Wie man inzwischen weiß, wurden mehrere UN- Mitarbeiter während der Aktion verletzt, darunter ein russischer Staatsbürger schwer am Kopf (Jochbeinbruch durch Kolbenhieb).
      Da Russland ja mit Serbien verbrüdert ist, und schon oft geholfen hat, ist es klar , das die albaner Ratten ganz gezielt auf den Russen losgegangen sind um zu strafen und zu provozieren.
      Auch dort wird irgendwann das Fass überlaufen…
      https://de.sputniknews.com/panorama/20190528325084388-kosovo-un-mitarbeiter-kopf-verletzung/

      1. Das diesjährige ´´biderberger´´ Treffen findet dieses Jahr vom 30. Mai bis 2ten Juni erstmalig in der Schweitz statt.
        Illustre aufpolierte Drecksäcke und innen werden zum 67ten? Mal über wichtige Themen ihre verbrecherischen Meinungen austauschen, den schliesslich müssen die Plebs ja weiter verarscht und in die ´´richtige´´ Richtung gestossen werden.
        Teilnehmer unter anderen: Stoltenberg. Döpfner, Matteo Renzi. Rutte die Ratte, Hollands König, Petreus, Kramp- Karrenklauer
        Besenstiel-Uschi, Mercedes- Zetsche ,Linda Teutenberg, und natürlich Bluthenry (Kissinger)
        hier die Liste:
        https://www.bilderbergmeetings.org/press/press-release/participants
        Themen sind unter anderem das Verhältnis China-amiland, Klima, Brexit und Europa

        1. Faschisten Huldigung
          Wo die realen Faschisten und deren Verehrer hausen ist uns eh schon lange klar, aber das sie so öffentlich ihre Vorlieben preisgeben, ist schon schwer zu verdauen.
          Finanziert vom rotgrünen, oder besser gesagt braunen Senat Berlins wurde doch tatsächlich und ausgerechnet im ´´Maxim Gorki´´ Theater ein Stück über den Faschistischen Mörder bandera aufgeführt!

          https://deutsch.rt.com/meinung/88608-stepan-bandera-als-superstar-berliner-senat-macht-moeglich/

          Ich habe meine Augen in diesem Land weit geöffnet, und wohin ich auch schaue, überall Schleim, Eiter Scheisse und Ausfluss.
          Nur gut ,das man mit den Augen nicht riechen kann.

          1. @kid

            „Finanziert vom rotgrünen, oder besser gesagt braunen Senat Berlins wurde doch tatsächlich und ausgerechnet im ´´Maxim Gorki´´ Theater ein Stück über den Faschistischen Mörder bandera aufgeführt!“

            Lieblich und ganz progressiv aber ganz logisch, solange die Klamotten und Parolen ‚koscher‘ sind ist alles ok, wird dann noch die Überbevölkerung betont, dann gibt’s eigentlich schon beinahe frenetischen Applaus – man wird ALLES tun um den Planeten für die Herren zu retten.
            Wenn man sich ansieht wie die Grünaffenenfraktion sich über ihr Resultat ‚freute‘ ist alles klar, ein Resultat dass schon längst vorgegeben war.
            Als Bastian und Kelly sahen WER da genau die Grünen übernahm – ihre Erzgegner – da war das so katastrophal dass sie nur noch einen Weg sahen.

            Die Plastik Pinguine hier in Täuschland werden sich noch wundern wenn in ihrem Kinderzimmer richtig aufgeräumt werden wird.
            Es wird jetzt auch klar warum die Strache – Show abgezogen wurde – man braucht für das was ansteht keine Zuschauer.
            Es wird an den Russen und Chinesen liegen sich dem entgegezustemmen, hier ist alles so tief eingebunkert (oder so tief im Ami-Arsch) dass da nicht ein Pieps kommen wird.

          2. @kid: ..und woran habe ich zuerst gedacht?…
            An die Ukraine… Maidan… nicht 1940 sondern heute.
            Der lederer machts möglich, ein „linker“ im tiefroten Berliner politklüngel.
            Das ist alles so krank, so verdreht.
            Chaos, nur noch Chaos und Beliebigkeit, gerade so wie man es braucht.
            Sie haben schon Recht: wohin man auch schaut, überall Schleim, Eiter, Scheiße und Ausfluss.

  44. Dies und Das: Deutschland – Kosovo – Serbien; ein Buch: „Johann´s serbisches Herz“ (passt irgendwie zu den heutigen Ereignissen: wie die Faust auf´s Auge).

    Ich habe schon vor einigen Monaten von der Geschichte gehört; hier nun die Details (im Frühstücksfernsehen).

    https://www.youtube.com/watch?v=e0lL71HChvs

    Der Autor des Buches erzählt, wie er zu der Geschichte – nach wahren Begebenheiten – gekommen ist:

    Ich stamme aus dem Kosovo. Jovan (= Johann) war ein sehr guter Freund von mir, den ich mein Leben lang kannte. Er wurde im Kosovo während der Kriegswirren entführt. Wie bei vielen Anderen ist sein Schicksal bis zum heutigen Tag „unbekannt“. Zu Hause hinterließ er Frau und Kind. Seine Frau wurde während des Kosovo-Konfliktes von fünf Albanern vergewaltigt. Zur patriarchalische Serbin erzogen, konnte sie mit der Schande nicht leben. Einige Jahre später hat sie Selbstmord begangen. Da der Pfarrer, den ich ebenfalls sehr gut kenne, sich weigerte, die Messe zu lesen (da es sich um einen Selbstmord handelte), habe ich mit ihm gesprochen und dabei von den „höheren Beweggründen der Frau überzeugen können. Er hat die Messe gelesen und ich nahm an der Beerdigung teil.

    Während der Beerdigung fiel mir auf, dass der Junge (vom „verschollenen“ Jovan) sich an das Bein eines mir vollkommen unbekannten Mannes klammerte, der von Aussehen und Kleidung nicht in diese Gegend passte. Ich trat an ihn heran und er erklärte mir, Deutscher zu sein. Was macht ein Deutscher bei der Beerdigung von Jovan´s Ehefrau? Der Deutsche erzählte mir seine Geschichte.

    Er hatte vor Jahren eine Herztransplantation. Irgendetwas hat ihn dazu getrieben, herausfinden zu wollen, woher das neue Herz stammt. Er hat erfahren, dass der Spender aus dem Kosovo kommt und sich auf die Reise gemacht, um sich eben bei der Familie zu bedanken (Anmk: wie er genau an die Details zum Spender kam, wird nicht genannt). Der Deutsche ging davon aus, dass der Spender FREIWILLIG sein Herz gespendet hat. Als er sich dem Haus „des Spenders“ näherte und ihm ein Kind (Anmk: Jovans Sohn) auf wenige Meter nahe kam, klopfte sein Herz wie wild und die Operationsnarbe schien aufplatzen zu wollen. Das Kind hat ihn sofort umarmt, während die Mutter recht verwundert bis ungläubig sich die Szene ansah. Sie sagte: „Das ist nicht dein Vater, mein Sohn!“ In den darauffolgenden Monaten besuchte der Deutsche Mutter und Sohn mehrmals (OHNE „seine“ Geschichte zu erzählen); bis sich die Mutter eines Tages das Leben nahm (2003).

    Da der – extrem wohlhabende – Deutsche das Kind unbedingt adoptieren wollte („wovon auch immer getrieben“), sprach er mit dem Erziehungsberechtigten (dem Onkel = Bruder von Jovan). Nun erzählte der Deutsche SEINE Geschichte. Der Onkel erwiderte: „Das kommt nicht in Frage! Er ist alles, was von der Familie noch übrig geblieben ist UND ich werden auf keinem Fall zulassen, das aus ihm ein Uniate (Anmk: Mitglied der kath. Ostkirche) wird.“ Daraufhin ist der Deutsche – ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken – zum orth. Glauben übergetreten und adoptierte letztlich den Vollwaisen …

    Als der Autor 2003 die Geschichte höre, hatte er „von Organhandel keine Ahnung“ (Anmk: das Buch kam 2006 erstmals heraus). Das wahre Schicksal von Jovan hat der Autor auch von alban. Seite bestätigt bekommen.

    Der Hintergrund: Die UCK (Terrororganisation unter der Führung von wertewesten) hat nicht nur Serben sondern auch „Serben treue“ Albaner entführt. In der Regel hat die UCK von den Verwandten Lösegeld gefordert. Selbst nach Bezahlung haben die meisten Familien nicht einmal die Leichen ihrer Angehörigen erhalten (Anmk: wie auch, wenn sie „ausgeweidet“ wurden). Einer dieser alban. Familien wurde von einem Sippen-Mitglied (gleichzeitig UCK-Mitglied und Wärter im Lager) geraten, das Lösegeld NICHT zu zahlen, da ihr Verwandter bereits tot sei. Beiläufig erwähnte er dabei, dass u. a. auch besagter Jovan in dem Lager war.

    Die Märchengeschichte, die wertewestlern zu den Organen aufgetischt wurde, dürfte wohl klar sein: Das waren doch alles FREIWILLIGE Spender! Lt. Autor weiß „die ganze Welt vom Organhandel im Kosovo“ (Anmk: damit meint er natürlich nicht das Fußvolk/die Lämmer). Der BND hat seit 2003 Beweise/Unterlagen zum Organhandel. Aber sie halten den Mund! Es ist nicht in ihrem Interesse darüber zu …

    Das Buch wurde mittlerweile in 10 Sprachen übersetzt. Ein Film ist in Anbahnung. Einige Hollywood-Stars sollen im Gespräch sein …

    Autor: „Viele Produzenten haben bei mir vorgesprochen. Ich habe alle abgelehnt, da sie die Geschichte hier und dort verändern wollten. Das kommt nicht in Frage! Für mich ist die Wahrheit und Integrität der Geschichte am wichtigsten. Jetzt haben wir ein Haus gefunden, welches die Geschichte so filmen möchte, wie sie sich tatsächlich ereignet hat. Das Haus hat sehr gute Verbindungen zu Hollywood; z.B. Maia Morgenstern wird die Mutter von Jovan spielen.
    Über Umwege haben sogar die Albaner Interesse gezeigt. Sie haben mir fünf Mio. dollar für die Rechte angeboten! Unter einer Bedingung: der Film darf nicht im Kosovo spielen, sondern in UTOPIA …

    Schauen Sie! Eine höre Macht scheint dieses Projekt „voranzutreiben“. Ich habe ALLE Übersetzungen GRATIS erhalten. Ich habe meine Autorenrechte GRATIS zur Verfügung gestellt … Für mich ist es eine patriotische Pflicht! Wichtig bei der ganzen Sache: Jovan ist lange NACH dem Krieg (1999) getötet worden, wo die internat. Gemeinschaft im Kosovo das Sagen hatte!“

    Heute soll das Kind bei/mit „Johann´s Herz“ in Deutschland leben …

  45. Hier noch einige Details (im Netz gefunden).

    Der schwarz gekleidete Herr im Beitrag heißt: Johann Wagner. Er hat das Herz von Jovan erhalten. Lt. eigenen Aussagen soll er Visionen gehabt haben bzw. haben. Anfangs haben sie ihm Kraft gegeben (er sah ein Kind, eine Frau, die ihn liebte etc.). Später wurden die Visionen zu Albträumen (wurde entführt etc.). Hr. Wagner versteht angeblich serbisch (ohne es jemals …).

    So soll er auch „sein“ Haus im Kosovo und sogar das Haus, wo das Herz herausgenommen worden ist, völlig selbständig gefunden haben; aufgrund der Bilder vor seinem geistigen Auge.

    Als die Frau von Jovan vergewaltigt wurden, wurden gleichzeitig ihre Schwiegereltern (also die Eltern von Jovan) getötet und in den Graben geworfen …

    https://www.youtube.com/watch?v=_qAOAGMGMNQ

    Ein Interview mit Andreas Popp zum Thema Organtransplantation; erst vor ein paar Tagen.

    https://www.youtube.com/watch?v=XmgctjlATy4

    1. @ sloga

      Ich finde daran überhaupt nichts Merkwürdiges, denn es entspricht völlig meiner Vorstellung vom Organismus und seinen Teilen als Datenspeicher des Lebens.
      Über das Herz als ein zentrales Organ wird dann vieles aus dem Leben des „Spenders“ abrufbar, wenn der E,pfänger des Spenderherzes danach strebt. Er könnte sogar die Mörder der Jovan-Familie identifizieren!!

      1. @sloga, @HPB
        Dem glaube ich auch. In ganz jungen Jahren mal ein Buch von Alexander Beljaev „Der Kopf vom Professor Douel“, Александр Беляев „Голова профессора Доуэля“ gelesen. In dem Buch ist ähnliches beschrieben, obwohl es nur als ein wissenschaftlich-fantastischer Roman galt. Später wurde aber immer öfters angedeutet, dass vieles aus dem Buch auch in der Tatsache geschah.
        Und ich möchte auch nicht wissen, was für „Experimente“ mit den Menschenorganen durchgeführt werden. In den turbulenten 90-gen Jahren in Russland während der Regierzeit vom Säufer Elzin verschwanden öfters Menschen. Überwiegend kräftige junge Männer. Dies hat auch Peter Scholl-Latour in seinem Buch „Russland im Zangengriff beschrieben.

        1. @Anpe: auch hier (Jelzin) gilt eher: gorbatschow
          hat es mit Hilfe der amischweine eingefädelt.
          Beim Jelzin sehe ich eher das Alc Problem mitsamt von ihm nicht zu verantwortende Infiltrationen und Beeinflussungen durch amis. mMn hat sich Jelzin über die Jahre daraus befreien können. Das ermöglichte dann Putin auch erst.
          Gruß

    2. @sloga
      Es ist ganz vergessen worden, dass bereits vor ca. 15 Jahren eine ausufernde Debatte über das geklonte Schaf Dolly und indirekt über die geklonten Menschen gab. Schon damals hat man offen gesagt, wofür ein geklonter Mensch kommt: wegen Organimplantation. Die letzten Jahre hört man davon nichts mehr. Oder ist es nur mir nicht zu Ohren gekommen? Ich habe irgendwie eine ganz starke Vermutung, dass es geklonte Menschen bereits gibt.
      So oder so, auf jeden Fall bin ich mit Andreas Popp ganz einverstanden, das Ganze ist abstoßend, pervers und purer Kannibalismus.

      1. Der Film „die Insel“ hat Thema ja 2005 auch thematisiert. In „Fleisch“ (1979) wurden Touristen zum Zweck der Organentnahme gejagt. Ich halte das für realistisch, dass man Menschen wie Nutzvieh halten könnte als potentielle Organspender. Und dass man in Kriegen gnadenlos Menschen ausschlachtet, scheint mehrfach belegter Fakt zu sein.

        Ich hoffe, dass durch moderne (und leider immer wieder verteufelte) Gentechnik dieses „Problem“, das man derzeit noch einen lebenden Organismus als „Gewächshaus“ für „Ersatzteile“ benötigt, gelöst werden kann. In meiner Vision werden dann benötigte Organe / Ersatzteile direkt und ohne Umwege in der Retorte gezüchtet. Und ich hoffe auch sehr, dass das mit anderen „tierischen Produkten“ möglich sein wird. Dann brauchen wir kein Nutzvieh mehr zu halten, sondern züchten Fleisch, Leder usw. direkt. „Brust oder Keule“ war ein Film meiner Kindheit, wo man sich über die künstliche Produktion von tierischen Lebensmitteln lustig gemacht hatte. Mich hatte hingegen diese Idee fasziniert und ich halte sie immer noch für die Lösung vieler Probleme.

        Der vegane Beyound Burger bei Lidl geht auch in die richtige Richtung. Soll ja von Geschmack und Konsistenz schon fast mit Rindfleisch Burgern mithalten. Auch sollte man viel mehr Lebensmittel aus Insekten herstellen.

        1. @ Germo

          Grundsätzlich wäre die Selbstheilung eines kranken Organs die richtige Lösung. Voraussetzung dafür ist aber das Wissen um ein reibungslos funktionierendes Organ im Verbund mit allen anderen Organen.

          Auch könnte der Organismus ein durch Unfall oder operativen Eingriff geschädigtes Organ neu ausbilden, wenn das Wissen um das gesunde Organ (das feinstofflich ja im Körper gespeichert ist) wieder aktiviert und die Zellverbände entsprechend angeregt werden.
          Russische Schamanen haben dafür einige „geistige Technologie“ parat und können mit phantastischen Ergebnissen aufwarten.

          1. @HPB
            Als Mediziner stimme ich Ihnen grundsätzlich zu, dass Selbstheilung eine sehr anstrebenswerte Lösung wäre. Ich bin davon überzeugt, dass im Zusammenspiel von Psyche und Somatik noch ungeahnte Möglichkeiten schlummern. Unsere Schulmedizin kratzt oft nur an der Oberfläche.

            Allerdings sind wohl die meisten Patienten gar nicht zu solchen Wegen bereit. Die wollen Tabletten, eine OP oder allgemein sehr viel mehr Hilfe von außen, statt einen mühevollen Weg der Heilung von innen. Schöpfer oder Opfer sein. Auch muss man aufpassen, keinem Scharlatan auf den Leim zu gehen.

            1. Da stimme ich zu. Die meisten wollen Gesundheit bzw. Heilung bequem konsumierbar.

              Allerdings muss man natürlich auch sehen, dass die Leute in diese Richtung erzogen, ja, fast getrieben werden.

        2. „Der vegane Beyound Burger bei Lidl geht auch in die richtige Richtung. Soll ja von Geschmack und Konsistenz schon fast mit Rindfleisch Burgern mithalten. Auch sollte man viel mehr Lebensmittel aus Insekten herstellen“

          Na dann guten Appetit. Lassen Sie es uns wissen, wenn Ihnen Ihre Schreckensvision zum Halse raushängt(krabbelt).

  46. Hallo Russophilus,
    ich kann über mein WLAN (Router von Unitymedia) Ihre Internetseite (trotz Neustart des Routers) seit ca. 10 Tagen nicht mehr aufrufen!
    Wenn ich über mobiles Netz Saker 2.1 aufrufe gibt es keine Probleme.
    Wenn ich über ein anderes WLAN die Seite aufrufe, funktioniert es auch ohne Probleme. 🤔

    1. Das kann so einige Gründe haben. Bitten Sie doch mal einen Technikus Ihres Vertrauens um Hilfe. Ich fürchte, ich kann von hier aus sehr wenig tun, ausser zu sagen, dass das Problem ziemlich sicher hier liegt.

      1. Also solche Probleme mit diesem Blog hier habe ich sehr häufig und da kann auch kein Techniker helfen. Viele Internet-Kanäle zu diesem Blog hier sind öfter mal gesperrt, da habe ich mich daran gewöhnt und muss dann eben entweder mein mobiles Internet nutzen oder die Kommentare über den Umweg eines RSS Readers lesen, der von da aus, von wo er die Inhalte liest, nicht blockiert wird. Da kann man dann zwar nicht schreiben, aber zumindest lesen. Bei mir holt theoldreader die RSS-Inhalte auf seinen Server und ich hole sie von da zum offline Lesen. Dazu verwende ich greader pro (immer noch der beste, wird aber schon seit Jahren nicht weiterentwickelt) oder auch FeedMe. Das funktioniert mit diesem Blog ganz gut, manchmal will man aber die direkt darauffolgenden Kommentare lesen, dann braucht man schon einen funktionierenden Zugang. Oder wenn man antworten will.

        Ich werde sehr oft blockiert:
        – über das WLAN in den ICE Zügen der Bahn
        – in diversen Wlans im Ausland, wenn ich da mal im Urlaub bin
        – in verschiedenen Wlans in einigen Hotels
        – in einigen Wlans in AirBnB Unterkünften

        Zum Glück wird mein WLAN zu Hause nicht blockiert und meine mobilen Provider o2 und Vodafone auch nicht. Wenn ich also wieder mal blockiert werde, schalte ich das WLAN ab, dann geht es.

        Im Ausland kann es schon mal passieren, dass alle Kanäle blockiert sind, da hilft dann nur noch der Umweg über den RSS Reader.

        Und ich halte unseren Dorfpolizisten in dieser Frage der Blockaden schon für ein wenig paranoid. Man kann es auch übertreiben.

        Man kann also ziemlich sicher sagen, dass der Technikus des Vertrauens nicht hilft und das Problem hier beim Blog liegt. Man könnte durch weniger Blockaden also schon einiges tun.

  47. Da irren Sie gewaltig. Ich kann (und will) nämlich gar kein WLAN bei irgendjemandem zuhause oder sonstwo sperren. Das Problem liegt da *nicht* hier.

    Zu meiner „Paranoia“: Ich hbae in all den Jahren keine 3 IPs von usern gesperrt! Was ich sperre sind Netzwerke, die (beileibe nicht nur) uns mit Spam zumüllen sowie Netzwerke und Tor Knoten von denen aus entweder mehrfach oder massive Angriffe kommen.

    In 99% aller Fälle, wo jemand diese Seite nicht erreichen kann, liegt es *nicht* an mir. Die tatsächlichen Gründe sind vielfältig und reichen von router Konfigurations-Problemen über provider Probleme bis hin zu (von wem auch immer beauftragten) Sperren der Verbindung zu diesem server auf der *Teilnehmerseite*, meist dem jeweiligen ISP.

    1. Natürlich sperren Sie keine Wlans. Das Problem ist, dass diese Wlans auch irgend einen Zugang zum Internet verwenden. Und Sie schreiben selbst, dass Sie Netzwerke sperren. Wenn nun von irgend einem Provider der Weg zum Blog über eines der gesperrten Netzwerke geht, dann funktioniert das eben nicht. Und das wird beim WLAN in einigen ICE, bei einigen Providern im Ausland und sogar in Deutschland der Fall sein. Da hilft dann kein Techniker, sondern nur der Zugriff über einen anderen Internet-Kanal.

      Ich kann gut nachvollziehen, dass bestimmte Netzwerke gesperrt werden. Und ich stelle gleichzeitig fest, dass die gleichen Netzwerke von anderen Seiten nicht gesperrt werden. Und „paranoid“ war nicht der richtige Ausdruck. Sagen wir besser: Sie schützen das Dorf fürsorglicher, als es andere Dorfpolizisten in anderen Dörfern tun. Und das führt dazu, dass man gelegentlich von potentiellen Besuchern des Dorfes lesen kann, dass sie ins Dorf nicht rein kommen.

      Da ich dieses Problem mit dem Zugriff schon recht oft hatte, habe ich beschrieben, wie ich damit umgehe. Das funktioniert bei mir über den Umweg RSS praktisch immer: zum lesen. Hier in Deutschland hilft auch schon ein Wechsel zu einem mobilen Provider, wenn man ein Smartphone benutzt. Wie man den Internetzugang an einem PC ändern könnte? Mit dem „falschen“ Provider muss man dann eben draußen bleiben. Es ist ein Akt der Balance zwischen gutem Schutz und freien Zufahrts-wegen.

      Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, beim Sperren von Netzwerken etwas weniger streng zu sein, ohne das Dorf zu sehr zu gefährden?

      1. Sie sollten es gut sein lassen, denn nicht nur haben Sie wieder nicht Recht, sondern es ist auch beleidigend.

        Denken Sie denn, dass ich strunzdumm bin – und verlogen obendrein – und deutsche ISPs komplett sperre?

        Also, nochmal klar und deutlich: Hier wird *KEIN* deutscher, österreichischer oder schweizer ISP gesperrt, keiner.

        Wer kein VPN oder tor nodes nutzt, die massiv für Spam und Angriffe missbraucht werden, sondern einfach über seinen normalen ISP oder einen *seriösen* VPN provider hierher surft, der wird keine Probleme haben, jedenfalls keine, die mit uns hier zu tun haben.

        Nebenbei: Wer Wlan nutzt, der hat ohnehin weitaus größere Probleme, um die er sich sorgen sollte als mutmaßliche Sperraktionen meinerseits (die ohnehin technisch kaum möglich sind).

        1. Ich denke natürlich nicht, dass Sie strunzdumm oder verlogen sind. Schade, dass das so bei Ihnen ankommt. Ich wollte und will Sie nicht beleidigen, und wenn das so rüberkommt, bitte ich um Entschuldigung.

          Ich bestätige, dass es die Probleme bei ISP geben kann, die nicht aus D, A, CH kommen, was sich mit Ihrer Erklärung deckt. In Polen oder Russland hatte ich häufig Probleme, weil eben nicht DACH.

          Zu Problemen in D: Ich kann mir vorstellen, dass die Bahn und vielleicht einige Hotels ausländische ISP verwenden (wie auch immer sie das machen, irgendwelche KabelTV Betreiber könnten ihr Internet über ausländische ISP abwickeln, für Hotel-Ketten könnte es zentrale Verträge geben,… ) oder auch, dass einige ISP oder Internet/Wlan-Anbieter schwarze Listen haben. Es gibt auch in D gelegentlich Probleme, auch ohne VPN oder tor, es gibt Lösungen, und dabei können wir es sein lassen.

          1. Ja, bei polnischen oder ukro ISPs oder providern blockiere ich recht locker. Der Grund dafür ist dabei nur zu einem kleinen Teil der, dass die Feindland sind, sondern dass von dort sehr viele Angriffe und Spam kommen.
            Wobei ich bei Kandidaten aus ukrostan pingeligst darauf achte, dass die nicht aus dem Donbass kommen.

            Was Russland angeht, so kommt von dort leider, leider sehr viel Spam (nicht so viel wie aus amiland aber schon sehr viel). Dennoch vermeide ich soweit nur irgend möglich russische ISPs oder provider zu sperren. So lange es irgend möglich ist, räume ich da händisch hinterher. Aber so ein paar sehr hartnäckig ignorante Netzwerke dort habe ich gesperrt, ja.

  48. Prof. Schmidt hat laut eigenen Angaben 2 weitere Mittäter des politischen Attentats in Ibiza ausfindig gemacht und interviewt. Demnach wurde Strache im Getränk heimlich eine Droge zugeführt.
    https://youtu.be/l4Fc_MS2dSI
    Seine Recherchequalitäten hat Schmidt bereits im Fall Jack Unterweger (einem der meistgesuchtesten Schwerverbrecher in Österreich) unter Beweis gestellt.

    Neben dem iranischstämmigen Rechtsanwalt, dem Münchner und der bosnischen Studenten waren anscheinend noch 2 Bosnier beteiligt. Schmidt möchte diese nicht namentlich erwähnen. Ich denke, dass gezeigte Haus
    https://www.servus.com/tv/videos/aa-1zbqq5fj11w12/ in dem einer der Bosnier eine Firma hatte dürfte die Adresse Lagerhausstraße 47, A-5071 haben.
    Somit sollte es nicht allzu schwierig sein, den Namen eines weiteren Mittäters ausfindig zu machen. Es muss geklärt werden, wer die Hintermänner sind und welche Droge Strache zugeflößt wurde.

  49. Nachdem in Wien gestern die neue Übergangs-Regierung vom Bundespräsidenten angelobt wurde, lohnt sich ein kritischer Blick.
    Die deutschen Leitmedien, die unlängst noch eifrigst am Sturz der Koalitionsregierung von ÖVP und FPÖ mitwirkten oder diesen sogar initiierten, überschlagen sich jetzt mit Lobhudeleien und Positiv-Berichterstattung zum „Interims-Personal“. Sehr merkwürdig!

    Was haben wir ?: Die parlamentarische Republik Österreich wurde schwer verunfallt! Kann man das schon einen Super-GAU der Demokratie nennen?
    Jetzt scheint es um ein „Akzeptanz-Projekt“ für die „Experten-R.“ zu gehen. Es erinnert verdächtig an Dollfuß- und Schuschnigg-Zeiten, als auch der Parlamentarismus zu Grabe getragen wurde.

    In Polen ließ Jaruzelski im Winter 1981/82 mit vorlaufenden Not-Maßnahmen durch militärische Versorgung-Gruppen die Akzeptanz eines Notstands-Regimes austesten, bevor er es ausrufen ließ.
    Könnte die „Experten-Regierung“ in Wien folglich der Testlauf für eine künftige Öko-Diktatur sein, was unter v. d. Bellen personell schon gut angesiedelt wäre?

    „Der Freitag“ (Johannes Schuetz) liefert einen interessanten Gesichtspunkt mit dem Artikel „Putsch der Justiz“.

    https://www.freitag.de/autoren/johannes-schuetz/putsch-der-justiz

    Aber das betrifft eher die Form und die Personalauswahl.
    Vom Inhalt her dürften Ibiza-Gate-Verschleierung, Verschleierung von Korruption, Öko-Maßnahmen, Pro-Gender, Pro-Flüchtlinge usw. eine Rolle spielen. Wer kann das besser als ein Haufen Richter, die auf Formalien pochen??

  50. Am 07. Juni veröffentlichte „EU-Infothek“ den Artikel „“Ibiza-Gate“: NEOS bringen im Parlament wenige Tage VOR Bekanntmachung des Ibiza-Videos „Dringliche Anfrage“ mit hellseherisch ausgewählten, zum Video passenden Themen ein“.

    http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-neos-bringen-im-parlament-wenige-tage-vor-bekanntmachung-des-ibiza-videos-dringliche-anfrage/

    Als ich gestern die „Anfrage“ durchsah, verspürte ich in Anbetracht der geballten Ladung antirussischer Verdächtigungen von Wahlmanipulationen das starke Bedürfnis, der NEOS-Chefin als kritischer Zeitgeist die Meinung zu sagen.
    Ich habe mich dann „zurück genommen“ und beschlossen, den „MSM-Dödel“ zu geben.
    Sinngemäß etwa so, dass ich lange darüber gerätselt hätte, wer denn warum hinter dem Ibiza-Video stecke. Aber nun, nach der Lektüre der „dringlichen Anfrage“ vom 17.05.2019 sei alles klar: Es kann nur Putin gewesen sein! Wer käme denn sonst auf die Idee, Wahlen zu manipulieren? Der hat Strache und Gudenus auf Ibiza in eine Falle locken lassen, um die damals schon absehbare ÖVP-/FPÖ-Koalition in Wien nach Belieben unter Druck setzen/erpressen zu können. Das sei nun sonnenklar und verdiene großen Dank an NEOS.
    Ansonsten seien das aber russische Machenschaften, die sogar den Staatsvertrag von 1955 infrage stellen. Das müsse man unbedingt an die „große Glocke“ im EU-Parlament und im UN-Sicherheitsrat hängen. Und ich würde mich gerne mit aller Kraft dafür einbringen, um der Öffentlichkeit diese Wahrheit zu verdeutlichen.
    Abschließend bat ich die NEOS_Chefin ausdrücklich um Bestätigung, dass meine Schlüsse bzgl. des Ibiza-Videos aus der „dringenden Anfrage“ völlig korrekt sind, bevor ich mich dafür so richtig ins Zeug lege.

    Wäre das nicht auch etwas für unsere Leser/Kommentatoren in Österreich? Wenn NEOS schon die Öffentlichkeit mit falschem Narrativ in die falsche Richtung zu lenken beabsichtigte, dann muss man sie mit Dummheit als Konsequenz konfrontieren.
    Ob Frau Meinl meine abschließende Frage beantworten wird, steht noch aus. Zumindest wurde die Nachricht schon gelesen.

    Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, wenn NEOS am Ende für diese Sache bei den österreichischen und europäischen Wählern um Vergebung bitten müsste, weil sie völlig falsch lagen und die Öffentlichkeit (bewusst oder aus Dummheit?) in die Irre führten.

    1. Inzwischen hat Frau Meinl-Reisinger mir geantwortet, dass sie meine Schlussfolgerungen (siehe oben) argumentativ nicht stützen könne, zumal sie bei der Vorbereitung und Einreichung der „Dringenden parlamentarischen Vorlage“ keine Kenntnis von dem Ibiza-Video gehabt habe.
      Nun ja. Das lässt zumindest auf den Beginn von Denkprozessen hoffen. Aber mehr als ein Sammelsurium von Rechtfertigungen darf man wohl kaum erwarten.

Kommentare sind geschlossen.