ML – ukrostan. Erste Gedanken.

Eigentlich würde ich meine Eindrücke zur ukrostan Wahl vorzugsweise mit „schau mer mal …“ zusammenfassen, aber man erwartet wohl mehr von mir. Irgendwie Mist plappern liegt mir nicht (und das tun ja genügend andere schon), aber für eine klare und halbwegs haltbare Prognose fehlt mir so einiges. Eines aber kann ich anbieten: Einige Gedanken, Informations-Bröckchen (wobei man sich da vom „chen“ nicht beirren lassen sollte; es sind oft die Details und Kleinigkeiten, die wesentlich sind) und Anmerkungen zu Seltsamkeiten.

Zunächst mal zu Selinski selbst und zur weithin gemunkelten Einschätzung, er sei nur eine Puppe kolomoskys: Ich denke, es lief viel „unschuldiger“. Selenski ist (Mit-?) Besitzer einer größeren TV-Produktions-Gesellschaft („Kwartal95“), die neben vielen anderen Produktionen auch die viel erwähnte Präsidenten-Serie produziert hat.
Nebenbei bemerkt sollte damit auch klar sein, dass Zelenski *kein* „Mann aus dem Volk“ ist sondern ein Mitglied der oberen Zehntausend, des obersten Sahne-Prozents.
kolomoisky wiederum gehört einer der größeren TV Sender in ukrostan. Da lag es nahe, dass die beiden sich fast zwangsläufig früher oder später (vermutlich schon vor Jahren) begegneten und öfter mal miteinander zu tun hatten … und einander wohl auch recht passabel einschätzen können.

Wenn man so etwas, so eine Situation und deren Verlauf einschätzen will, so muss man zunächst vor allem mal den Kontext betrachten.
Eines ist klar: ukrostan „gehört“ dem ami deep state; porkoschenko war nur eine Front-Puppe. Die wirkliche Macht in ukrostan lag die letzten Jahre in der ami-„Botschaft“ und in der von der cia besetzten Etage des ukro-Geheimdienstes. Will man die Um- und Zustände dort sowie Selenskis Wahl und eventuelle Veränderungen verstehen, so muss der erste Blick nicht Selenski und auch nicht kolomoisky gelten sondern den amis.

Hierzu gehen mir vor allem zwei Dinge durch den Kopf. Das erste ist ein – weithin unbeachtetes oder jedenfalls nicht in diesem Kontext gesehenes – „Malheur“ dieser Tage (wenige Tage vor der Stichwahl in nazigrad): Es reicht zurück zur skripal Affaire und gründet auch in dieser. Also: Vor wenigen Tagen „berichtete“ die new york times von einem Treffen, einer Besprechung zwischen trump und seiner cia Chefin gina haspel, in dem diese den Präsidenten austrickste und überrumpelte. Das Interesse der new york times dabei war natürlich, trump mal wieder als unfähigen Deppen zu zeichnen (was er in dieser Sache wohl auch war).
Zu Beginn des Treffens (im Umfeld der skripal Affaire seinerzeit) war trumps Position die, zwar auch ein paar russische Diplomaten aus dem Land zu werfen (wie fast alle werte-westlichen Länder), aber ansonsten kein großes Ding daraus zu machen. Die cia dagegen, also ein wesentlicher Krakenarm des deep state, wollte einen großen Knall, einen heftigen Schlag gegen Russland. Um diesen zu erreichen präsentierte Haspel dem Präsidenten Bilder, die angeblich direkt vom brit Geheimdienst kamen, die kranke (auch vergiftete) Kinder und (durch Gifteinwirkung) tote Enten zeigten (ich scherze nicht) und die belegen sollten, dass der Giftgas-Anschlag der bösen, bösen Russen weitaus schlimmer war als öffentlich gezeigt.
Die new york times berichtet, dass haspels Attacke erfolgreich war und der Präsident, beeindruckt von den Bildern, dem ewünschten heftigen und demütigenden Schlag gegen Russland zustimmte. Das Ergebnis haben wir ja alle mitbekommen.

Aber es gibt ein sehr hässliches Aber: Die brits haben das umgehend scharf dementiert. Mehr noch, sie erklärten offiziell, dass es weder kranke Kinder noch tote Enten beim skripal Vorfall gab und sie deuteten mit großen Zaunlatten an, die cia habe diese Bilder gefälscht.

Wie gesagt, das Interesse der new york times war es, trump als leicht manipulierbaren Vollidioten zu zeichnen. Natürlich kann trump, der sich gerne und laut als intelligent, klug und besonnen bezeichnet, da nicht anders als kotzesauer zu sein.
Aber es gibt noch einen anderen Aspekt, nämlich das timing kurz vor der ukro-Wahl. Hierzu muss man wissen, dass, ich formuliere es mal salopp, die nyt nichts druckt, was nicht in tel aviv abgesegnet wurde. Und eben dort, in israel, lebt auch kolomoisky im Exil.
An dieser Stelle ist noch ein anderer Punkt zu beleuchten, die Frage nämlich, wie ein politisch völlig unbeleckter Komiker mit einem politisch auch nicht gerade erfahrenen kolomoisky im Rücken „mal eben“ die Wahlen in ukrostan gewinnt.

Die Antwort ist nahezu sicher dort zu finden, wo auch schon andere (relativ unbekannte) erfolgreiche (seinerzeit) überraschende Wahlsieger geschult wurden und die entscheidende Hilfe bekamen: In israel.
kolomoisky mag ein Schwein sein, aber er ist nicht dumm. Und er hat das nötige Geld für solche Arrangements.
Nur ein wirklich großer Block war im Weg, an dem auch israelische Profis nicht vorbei kamen: Der Umstand, dass die (sehr notdürftige) Anscheins-demokratie in ukrostan tatsächlich eine ami deep state Diktatur war. Die nyt Aktion, trump sehr provokant als Vollidioten zu zeichnen, dürfte diesen Block aus dem Weg geräumt haben; trump hatte sowieso reichlich Gründe und nun auch heiss kochenden Ansporn, der cia einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen – und so den Weg frei zu machen.

Schauen wir uns nun kolomoisky nochmal etwas an. Auch hier gilt es – auch im Hinblick auf die Bewertung seines früheren Verhaltens in ukrostan – den Kontext zu sehen. Als einer der größeren Oligarchen in ukrostan wusste kolomoisky ziemlich genau, was von porkoschenko zu erwarten war. *Das* dürfte seine Haupt-Motivation gewesen sein. Nazitum war es jedenfalls nicht; die Nazi-Banden waren lediglich ein Werkzeug, zumal kolomoisky mit Sicherheit auch wusste, was vom ukro-„Militär“ zu halten war. Immerhin – ich will den Drecksack gewiss nicht in Schutz nehmen, aber man muss all das sehen, wenn man zu einer brauchbaren Einschätzung kommen will – lag „sein“ Bundesland direkt neben dem Donbass, was aus seiner Sicht von beiden Seiten aus beträchtöiche Gefahren mit sich brachte.

Was will kolomoisky? Will der Selenski als Puppe? Hierzu zunächst mal ein wichtiges Detail: In Selenskis Familie wurde und wird primär russisch gesprochen.
Zunächst mal und vor allem dürfte kolomoisky eines wollen, nämlich wieder haben und erreichen, was er bereits hatte. Dazu vermutlich wohl auch etwas Rache, vorzugsweise in Form einer Übernahme von porkoschenko Pfründen. Will kolomoisky aktiver in der politik mitmischen? Mein Eindruck ist, Nein, will er nicht. Mit einem Aber: *Jeder* oligarch muss notwendig auf auf dieser Ebene gewisse Vorkehrungen treffen und seine Interessen sichern.

Wie also sieht der Selenski-kolomoisky deal aus? Aus meiner (naturgemäß noch nicht endgültigen) Sicht *wollte* Selenski … gar nichts. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es in etwa so anfing: Bei einer Begegnung kam man – natürlich – auch auf das Thema porkoschenko Verbrecher-Regime und Selenski kotzte sich aus (nicht viel anders als sich viele bei uns über das merkel Regime auskotzen, nur noch etwas intensiver) … und eines Tages sagte kolomoisky: Was bringt dein Genöle? Natürlich hast du Recht, nur deine Verärgerung ändert doch nichts. *Mach* etwas! Im Grunde ist die Situation doch in etwa der in deiner TV Serie vergleichbar. Dort kommt die Rettung durch einen einfachen aber anständigen Geschichts-Lehrer. Im realen Leben könntest *Du* diese Rolle ideal ausfüllen. Du bist überall bekannt und weithin gemocht, Du wirst keiner der existierenden politischen parteien – und erst recht nicht porkoschenko – zugerechnet, kurz, du wärst einer der sehr wenigen, die das durchziehen und porkoschenko und seine Bande raus kicken könnten.
Und natürlich dürfte kolomoisky auch auf seine finanzielle Unterstützung und auf wertvolle Beziehungen hingewiesen haben. Und in der Tat sind die beiden eine recht gute Kombi; *beide* brauchten jemanden wie den jeweils anderen, um eine Veränderung herbeizuführen.

Der deal dürfte letztendlich etwas sein im Bereich „OK, ich mach es. Und du (kolomoisky) wirst auch deine Vorteile aus deiner Unterstützung haben, aber eines muss glasklar sein: Ich werde nicht deine Puppe sein. Ich werde nicht einfach eine andere Puppe eines anderen oligarchen sein!“. Meine Einschätzung ist die, dass kolomoisky gelegentlich gewisse Vorteile haben wird, aber *nicht* der große Strippenzieher im Hintergrund sein wird. Muss er auch nicht, denn das Wichtigste überhaupt dürfte für ihn sein, dass er überhaupt wieder in ukrostan sein kann und dass er porkoschenko auf dessen Flucht auslachen kann.

Und dann ist noch der große Kontext zu sehen: Den ukros geht es immer schlechter – nicht zuletzt, weil Russland so ziemlich das einzige Land war, das in nennenswerten Umfang ukro-Produkte gekauft hat. Zudem gibt es da noch die riesige und vitale schwelende Frage, woher Geld für eine Erholung und einen Wiederaufbau kommen soll.
Mit einem halbwegs demokratischen und zumindest teilweise halbwegs gesäuberten Land gäbe es eine Basis, eu-ropa in die Pflicht zu nehmen. Zum einen in Form von Investments und Krediten, zum anderen auch dadurch beflügelt, dass die ukro-Dienste die Ergebnisse gewisser Ermittlungen und Aufklärungen zur maidan Zeit nicht laut veröffentlichen. Man bedenke, dass a) die eu unabdingbar auf den *Anschein* von demokratie und Rechtsstaatlichkeit angewiesen und b) sowieso unter gewaltigem inneren Druck ist.

Und die amis, insbesondere der deep state? Die können zumindest behaupten (wenn es nicht tatsächlich so geplant war), dass ukrostan eine harte Rosskur brauchte und dass es nun Danke der gloriosen Behandlung durch die amis auf eine wunderbare demokratie hin arbeiten kann.

64 Gedanken zu „ML – ukrostan. Erste Gedanken.“

  1. Es ist immer wieder faszinierend den Unterschied von scheinbaren und wirklichen Machtstrukturen herausgearbeitet zu bekommen.
    Natürlich wünsche ich mir auch eine idealere Welt, aber sie ist wie sie ist.
    Die Ukraine ist definitiv zerissen zwischen EU und Russland.
    Die EU ist fucked (Nuland)und Russland angegriffen.

    Russland halt stand!

  2. @Russophilus,
    vielen Dank für Ihren ersten Erklärungsansatz.

    Würden Sie die These unterstützen das Haspel bislang Trumps uneingeschränktes Vertrauen genoss? Das wäre ein Erklärungsansatz warum Trump (in diesem Fall) der cia folgt – und nicht sofort abwinkt bei Geschichten die mit Russen zu tun haben. Ich finde das sonst schwer zu glauben, Trump ist schließlich nicht Bush, jr.

    Analitik hat vor 2 Jahren nämlich mal diesen Artikel geschrieben:
    http://analitik.de/2017/02/09/aus-einem-anderem-blickwinkel/

    Inhalt: Haspel hat (gemäß ihrer Befehle) foltern lassen und wurde vom deep state dann als Sündenbock geopfert (Wir wollen schließlich obomba nicht belangen.) Dementsprechend setzt sie Trump wieder bei der cia ein um alte Rechnungen mit dem deep state zu begleichen.

    1. Zunächst mal: Man musste nicht woanders hin, um das zu lesen. Das schrieb auch ich und zwar früher als die meisten.

      Hat haspel trumps uneingeschränktes Vertrauen genossen? Jein. Nur wenn trump dümmer als angenommen ist. Ansonsten sollte jeder Präsident wissen, dass *niemand* der cia vertrauen kann (nicht einmal der cia Chef).
      Wichtiger aber: Die Frage stellt sich gar nicht, denn trump sucht sich seine Leute kaum aus; er bekommt sie nahezu immer „vorgeschlagen“, sprich, von Leuten wie z.B. den koch Brüdern oder mercer vor die Nase gesetzt und kann kaum mehr tun als sie abzusegnen.

      1. @Russophilus,
        danke für Ihre Einschätzung! Scheint das die Koch/Mercer Truppe ebenso Talent hat häufiger mal ins Klo zu greifen – wie der deep state.

        Und seien Sie nicht sauer – Sie sind mein jüngster Analysator. Erst gab es (nach meinem Ausbruch aus der Matrix) Analitik & das liebe Parteibuch erst später dann Sie nach der obligatorischen Beschnupperungsphase 🙂

        Nach Ihnen kamen dann noch Danilow & MoA sowie einige der illustren Gäste von KenFM – wobei letztere keine Analysatoren sind.

        Seien Sie versichert, ich bin froh das es Sie gibt – und Ihre Kommentatoren auch.

  3. Lieber Russophilus, vielen Dank für ihre Gedanken zum Ukro Thema.
    Im Vorfeld der Wahlen konnte ich den Komiker auch nicht recht zuordnen. Sollten ihre Fakten jedoch annähernd zutreffen, dann frage ich mich, lassen sich die amis das Steuer so einfach aus der Hand nehmen? Sicher versuchen die, den porko-Nachfolger zu formen, damit ihre „Investitionen“ nicht umsonst waren.
    Ein gutes Gefühl habe ich jedenfalls nicht, schließlich hat er ja schon mit Infokrieg gegen den Donbass gedroht.

    LG aus Berlin
    Leser Jochen

  4. Also die Geschichte, mit den Bildern und der Seelenlosen Bestie Haselt, die ist kaum nachzuvollziehen. Denn als Geschäftmann ist man bei dem Dschungelkampf, nur Erfolgreich, wenn man seinen gegenüber genau einschätzen kann, alsho muss er wissen welche Kreatur da vor ihm Steht, die JEDES Verbrechen, für ihre Herren begehen würde.
    Für viel näher an der Realität, halte ich, das Sie ihm, eine Mitteilung, ihrer Herren überbracht hat, das man ihm auch sein ganzes Spielgeld, wieder Abnehmen könne. Wie sein ganzes Leben zeigt, ist ihm das am WICHTIGSTEN, auf dieser Welt.

  5. Danke Russophilus
    Interessantes Interview mit Orlov als Ergänzung
    (link gelöscht)

    ——————————–
    Bestimmt gut gemeint von Ihnen, aber wir verlinken hier grundsätzlich nicht auf Inhalte, die mit dem hinterhältigen Möchtegern-Meuchler unseres blog verbunden sind – Russophilus

  6. @ Russophilus

    >> Mit einem halbwegs demokratischen und zumindest teilweise halbwegs gesäuberten Land gäbe es eine Basis, eu-ropa in die Pflicht zu nehmen.

    Ich denke eher, das Land – bevor gesäubert wird – hat es fertig.

    Fazit nach fast 30 Jahren Unabhängigkeit:

    – 90% Schiffstransportinfrastruktur ruiniert
    – Karpaten und andere waldreiche Regionen sind auf den Druck der eu abgeholzt
    – dank Rapsfeldern (danke an die grünen mit E-95!) und einseitiger Bepflanzung mit aussaugenden Monokulturen unter Benutzung von monsanto Zeugs sind Acker und Obstgärten teils total verunreinigt
    als Folge:
    – 85 % Flüsse sind verseucht, die meisten Städte haben kein Trinkwasser mehr, in Kiew stinkt es teuflisch aus dem Wasserhahn
    – Straßen (bis auf die Stadtmitte in Kiew und manchen anderen Städten) sind im schrecklichen Zustand
    – kaum nach sowjetischen Zeiten renovierte Zentralheizung in den Städten ist verkommen
    – 50% der Eisenbahngleisen sind amortisiert so, dass Züge oft mit 15 Stundenkilometer fahren
    – Benutzung von Brennstäben von Westinghouses bei AKWs stellt Gefahr des neuen Tschernobyl täglich dar

    Wer in diese Ruine investieren will, wird selber Schuld.
    Auch für Chinesen, die im Rahmen Seidenstraße nach 2014 eine EU-konforme Eisenbahnlinie von Odessa nach Polen ziehen wollten ist das Land nicht mehr interessant und ist von den Planen gar verschwunden.

    Zum guten Letzt: Russland übertrug seit 2014 maximal die Produktion von allen möglichen Erzeugnissen in die Eigenproduktion(Importersatz Politik)
    und belegt den failed state ab dem 01. Juni mit
    Totalverbot bei Importen von Öl, Treibstoffen ( Anteil ca. 80% der Gesamtimporte) und Kohle (inkl. aus Donbass)…
    dieser „in Einzelfällen von Medwedew individuell aufzuheben ist“.

    Es ist ein Wink Richtung kolomojski, der große Anteile bei Energieunternehmen und Ölpipelines hat.

    Ob dieser Druck zur Verhandlung generell zwingen kann, ist mir unklar. Da kolomojski in Russland sowieso gerichtlich als Mörder in Donbass und anderen Städten beurteilt ist.
    ***

    Aus persönlichen Eindrucken aus meinen letzten Reisen, unpolitisch:

    – Lebensmittelqualität hat sich gravierend verschlechtert
    – Bevölkerung ist wirklich abgemagert
    – so viel Angst in Augen meiner Freunden habe ich nie gesehen, niemals zu sowjetischen Zeiten
    – Kriminalität und Sicherheitslage im Alltag sind katastrophal, am Abend sind Straßen leer (die Stadtmitte in Kiew klammere ich aus)
    – erstaunlicherweise meinen viele seit einiger Zeit , Russland und Krieg sind an der Misere nicht schuld.
    Schuld sind (jetzt Achtung!) Donezker Flüchtlinge, „die dicke SUVs fahren und kriminelle Vereinigungen mitgebracht haben“(Ende Zitat)!
    ***
    Im Übrigen, wird bei der Weiterentwicklung in der Ukraine das komplexe Zusammenspiel zwischen Oligarchen später Ergebnisse zeigen,
    wobei poro als Paria anzusehen ist: er hat beim Berauben von anderen Spielkameraden zu viel den Bogen überspannt.

    Wenn wir sehen, dass Selenskij zum Grüßaugust gekürt wird, dann ist die Entscheidung zur Föderation (oder sogar zu einer Konföderation) getroffen. Und das Land wird in feudale Bezirke geteilt – der Zentrale wird weniger Macht und Geld zugeteilt.

    Amis haben zwar einige Möglichkeiten auf Oligarchen Druck auszuüben, aber Ukrainer sind oft einfach einfallsreicher und schlauer beim Spielen ohne Regeln. Wo sind letztendlich Reformen, die als Bedingung gestellt sind ? poro tanzte um die Nase iwf fünf Jahre herum und am Ende verabschiedete das Parlament vor kurzem ein Gesetz: wer (als Beamte) illegal den Staat beraubt hatte, ist verzeiht.

    Das Dumme ist, der iwf könnte darauf den Staat zum Bankrott erklären, nur welche Bank schon möchte sich als Verlierer verkaufen?! Der iwf ist immer profitabel. Punkt, aus!

    1. @ Ixus

      Danke für die „realen Bilder“. In der letzten Sendung von Lazanski auf Sputnjik (gestern) wurde neben drei anderen „Hotspots“ (Algerien, Sri Lanka und Sudan) die Ukraine „behandelt“.

      Zusammenfassung:

      Das Durchschnittseinkommen beträgt 220 euronen (nicht in der Woche! … sondern: pro Monat!). Was sich aus solch einer (mehr als trostlosen!) Perspektive heraus gebären kann, vermag ein „wohlgenährter“ wertewestler kaum zu erahnen (frei nach dem Motto der serb. Volksweisheit: „Ein satter Mensch glaubt einem Hungernden NICHTS!“ … oder mit anderen Worten: kann nicht nachvollziehen, wie und warum ein Hungernder in seiner gegebenen Situation „reagiert/handelt“ … wie z.B. ein Deutscher aus den 20-ern des letzten Jhdts. sich vermutlich kaum hat vorstellen können, was ihn in den 30-ern bis 40-ern – und darüber hinaus – „so noch treffen wird“ …).

      Der Ausgang der Präsidentschaftswahl war bedeutungslos, da sich an der ukrain. Situation (selbst auf lange Sicht betrachtet), nichts bis nicht viel ändern wird (können). Die Oligarchen beherrschen das Land (vergleichbar mit der RF vor Putin).

      Bei div. Umfragen soll sich bereits in 10 Regionen (= Oblast) – neben den bisher bekannten – die Mehrheit für eine Loslösung von der Ukraine ausgesprochen haben (die Nachbarn stehen da „in den Startlöchern“: Polen, Ungarn, Rumänien etc.).

      Die Lage wird sich in absehbarer Zeit kaum verbessern. Sollte die Ukraine (als „Gesamtkunstwerk“!) aus der misslichen Lage herauskommen wollen, wird sie, früher oder später, mit der RF „reden müssen“. Zelinski könnte (großes: könnte) damit anfangen, Minsk umzusetzen … dann würde die RF vermutlich die gefangenen ukrain. Soldaten (Kertsch) nach Hause gehen lassen (oder umgekehrt zuerst Soldaten dann Minsk … was keinen große Unterschied machen würde, da BEIDES im Paket vorab „vereinbart werden würde“) … um Minsk umzusetzen (Autonomie), müsste die ukrain. Verfassung geändert werden … usw. usf. … alles in allem: ein sehr, sehr, sehr langer und schwieriger bis steiniger Weg. Einzig positiver Lichtblick in diesem Bezug: der neue Präsident hat in seinem Wahlkampf die Krim kein einziges Mal erwähnt. Das scheint auch aus ukrain. Sicht, eine abgeschlossene Sache zu sein.

      Zur Zeit haben sie nicht einmal eine Idee, wie sie da herauskommen sollen. Der neue Präsident hat KEIN Programm (was er so auch offen zugibt). Sein Programm war: den alten Präsidenten zu entfernen. VLADIMIR Zelenski sagt selbst (eine erste Ansage nach der Wahl): „Ich kann das ukrain. Volk nicht enttäuschen, da ich ihm auch NICHTS versprochen haben!“ Er hat die Wahlen dank sozialer Netzwerke gewonnen (ähnelt bis zu einem gewissen Grad dem Werdegang von Donald).

      trauriges Fazit der Runde:

      1. die – durch die Wahl – ausgesprochene Botschaft bzw. der Hilferuf des ukrain. Volkes wird vermutlich von KEINER politischen Kraft in der Ukraine verstanden werden (wollen)

      2. die oligarchen werden weitermachen, wie gehabt (vermutlich werden sie auf Zelenski „noch weniger hören“, als auf seinen Vorgänger)

      3. die Ukrainer haben IHREM Fernseher mehr geglaubt, als IHREN leeren Kühlschränken … (fairerweise sollte dazugesagt werden: es stand auch niemanden zu Wahl, der ihre Kühlschränke überhaupt füllen möchte)

      4. das Land versinkt im TOTALEN CHAOS

      kleines Detail am Rande: Syrien – RF: die RF hat im Hafen von Tartus neben dem militärischen Teil (auf 90 Jahre) nun auch den zivilen Teil (auf 45 Jahre) zur Nutzung erhalten.

      1. Besonders 3. und 4. hat mich an ein anderes Land denken lassen… warten Sie, es fällt mir gleich ein… irgendwas mit „D“.
        (Wenngleich wir hier (noch!) volle Kühlschränke haben, spielt das „qualitäts-tv“ auf der gleichen, eintönigen Geige.)

      2. „die Ukrainer haben IHREM Fernseher mehr geglaubt, als IHREN leeren Kühlschränken …“

        Werter sloga, da haben sie eine traurige Wahrheit anschaulich auf den Punkt gebracht:

        Die Propaganda ist eine der heimtückischsten Krankheiten, die das 20. Jahrhundert hervorgebracht hat. Und die bis heute, exakt wie von Tavistock & Co erforscht, funktioniert.

        Als ich 1986 von Ost- nach Westberlin ausreiste, wusste ich vom Verstand her, wie die Ost-Propaganda gelogen hat. Doch als ich dann Westeuropa bereiste und die USA, erwartete ich innerlich (vom Unterbewußten her), überall Slums zu sehen, wie es mir die DDR-Propaganda Jahrzehnte eingetrichtert hatte. Doch nirgendwo ein Slum, selbstverständlich.
        Nun ja, das hat sich inzwischen geändert. Die Ost-Propaganda hatte im Nachhinein doch Recht, könnte man sarkastisch sagen.

        Eine der wichtigsten Aufgaben der Zeit ist es, die Propaganda zu entlarven und zu eliminieren. Deswegegen ist der Kampf gegen die LL-Medien (Lügen & Lücken) so wichtig.

      3. “ Zelinski könnte (großes: könnte) damit anfangen, Minsk umzusetzen“

        Wenn ich mich recht erinnere, hat er verlangt, USA und UK in die Verhandlungen einzubeziehen. Wohin soll das dann führen?

        Das Beste für dieses Land wäre, es auf die Nachbarn aufzuteilen.

    2. Mal ein paar von meinen Reiseeindrücken. Vielleicht sind die ja auch interessant für diesen oder jenen.

      Bahnfahrt im März von Kiev nach Kharkov. Ich fahre mit dem Intercity, das sind etwa 4,5 Stunden Fahrt für etwas über 500 km. Das sind neue Intercity-Modelle, wohl von den Südkoreanern gebaut, und die Fahrt ist ausgesprochen angenehm. W-Lan gibt es auch im Zug, manchmal mit Unterbrechungen, aber im ganzen sehr gut. Und was mir immer angenehm aufällt: die Züge sind zuverlässig, sauber und pünktlich. Langsamfahrstrecken mit den gesagten 15 km/h gibt es auch, aber insgesamt wird an den Strecken doch was getan.

      In Kharkov habe ich eine kleine Stadtrundfahrt bekommen, und was mir im Gegensatz zu vor 4-5 Jahren aufgefallen ist, daß sich die Straßen im Stadtgebiet deutlich verbessert haben (auf dem Land sieht das allerdings anders aus).

      Ins Auge sticht die Bautätigkeit, Appartementblocks mit 30-40 Stockwerken schießen wie Pilze aus dem Boden, sowohl in Kharkov als auch in Kiev. Ich frage mich dann natürlich, wo das Geld dafür herkommt. Mal habe ich gehört, Leute die aus den östlichen Kriegsgebieten kämen, hätten Geld mitgebracht und kauften dafür Wohnungen (scheint mir eher unwahrscheinlich), dann habe ich gehört, das würde mit den Überweisungen der Leute finanziert, die im Ausland arbeiten.

      Für die normalen Leute ist das Leben ungemein schwierig geworden, ich habe sowieso keine Ahnung, wie die sich überhaupt durchschlagen: die durchschnittliche Rente ist um die 40 Euro, und die ist im April auch erst verzögert ausgezahlt worden. Und mit 40 Euro kommt man dort auch nicht weit. Die Kosten für Utilities (Gas, Wasser, Sch…) haben sich in den letzten Monaten verdoppelt, die nächsten Erhöhungen stehen schon wieder an.

      Eine Bekannte bekommt für die Pflege der Mutter eine Art Pflegeversicherung bezahlt: 7 Euro im Monat.

      Auf dem Land geht das noch irgendwie, da hat jeder einen Acker und baut Kartoffel und Gemüse an und kommt damit irgendwie über die Runden. In der Stadt? Keine Ahnung, wie die das machen.

  7. Interessante Einsichten. Immerhin besteht die Hoffnung, daß es für die Ukraine nebst deren Verhältnis zur RF kaum noch schlimmer werden kann.
    Jede Änderung vor allem im Verhältnis zu Russland wird den Menschen dort helfen. Mir erscheint dies als wichtigster Punkt.
    Falls nicht, werden die „Rebellen“ wohl eine Offensive starten und ihre Gebiete vergrössern nebst Selbständigkeit – dies wäre der endgültige Zerfall der Ukraine. Da hat der neue Präsident viel zu tun.

  8. Einstweilen eine – von fefe veröffentlichte!! – Leser Zuschrift, Auszüge:

    ich bin momentan in der Ukraine (Izmail & Bolhrad), da dort ein Teil meiner Familie lebt. … die bisherige Regierung zwar eine relativ gute Wirtschaftsbilanz vorweisen kann …

    Den meisten Ukrainern ist es vollkommen egal, was Poroschenko alles erreicht hat, da diese Errungenschaften entweder nicht angekommen sind …

    Mit solchen Wahlberechtigten braucht dieses Land weder „flüchtlinge“ noch andere Feinde; es vernichtet sich selbst.
    Mit „solchen Wahlberechtigten“ meine ich übrigens *beide*, den verblendeten, hirngewaschenen ukrostan Besucher wie auch fefe (und, so traurig das auch sein mag, wohl auch einen nicht geringen Teil seiner Leserschaft).

    Wie ist das zu erklären? Ganz einfach, im Grunde nicht wesentlich anders als seinerzeit mit der NSdAP auch: Viele (ich fürchte, die meisten) sind so indoktriniert und gehirngewaschen, dass sie wirklich automatisch in Kategorien wie „Putin/Russland ~ böse,Diktatur“ und „demokratie ~ gut“. Aus dieser verrenkten Sicht ist prokoschenko dann natürlich ein Guter, weil der ja sein Land den Klauen des bösen russischen Diktators Putin entreissen und in die gelobte wunderbare demokratie des werte-westens retten will.

    Gute Nacht, deutschland. Möge uns die Gnade eines fähigen Diktators vergönnt sein, damit das Land nicht zugrunde geht. Denn die demokratie und die Wähler werden es nicht retten können;, die werden auch das letzte Röcheln von Geist und Verstand abwürgen.

  9. Danke für diesen erhellenden Beitrag.

    Ich äußere mich mal nur dazu, da mein Wissen an anderer STelle noch zu begrenzt ist.

    „Aber es gibt ein sehr hässliches Aber: Die brits haben das umgehend scharf dementiert. Mehr noch, sie erklärten offiziell, dass es weder kranke Kinder noch tote Enten beim skripal Vorfall gab und sie deuteten mit großen Zaunlatten an, die cia habe diese Bilder gefälscht.“

    Ich hatte auch den Artikel gesehen und überflogen. Konnte mir jedoch kein Reim darauf machen, weil Hasepl ja nun als Protegé von Trump gilt.
    Das ganze ist meiner Meinung nach ein verdecktes Bandespiel mit Russland.
    Auf seiten der Amis: Stärke die CIA und lasse Trump (mal wieder) schlecht aussehen. Die Demokraten und Trump-Gegner werden sich darauf stürzen.
    Auf seiten von Russland: Mach mit Trump einen Deal, gefakte Bilder zum „Nervengift“ Skripal zu präsentieren. Wir nehmen den Klaps auf die Schulter gerne hin. Im Gegenzug gewinnen wir die Deutungshoheit über die Skriaplaffäre.
    Zu den Briten: Stehen vor dem Problem, die Bilder als falsch zu entlarven und eröffnen somit eine Debatte, worüber denn noch so alles in der Skripal-Affäre gelogen wurde.
    Sie haben die Wahl, darauf rumreiten und sich nun auch öffentlichkeitswirksam für die schlaffenden 90% tief in die Scheiße zu reiten, bis es erschallt, Der König ist nackt, oder das ganze Auslaufen zu lassen.
    Genial wie hier die Daumenschrauben angezogen wurden.

  10. Naja, Ihr Aluhüte müsst halt immer seitenlange Texte fabrizieren, um ganz einfache Dinge möglichst kompliziert zu erklären. Ist in der Ukraine halt ein ganz normaler Machtwechsel, da der Vorgänger nicht mehr populär war, und das aus gutem Grund. Ich weiß, Machtwechsel kennt Ihr nicht, gibt es in Russland nicht, verunsichert Euch, können nur irgendwelche Juden in Israel verursacht haben, oder irgendein deep state, der Trump zum Narren hält.

    Mein Gott, ist Euer Leben schwierig….

    1. Was plappern Sie denn da für Unsinn? *Natürlich* kennen wir in Russland Machtwechsel. Mehr noch, angeblich fernsteuern wir die sogar in anderen Ländern. Behaupten jedenfalls Volldeppen eben jenem Land, das nicht nur das „Leuchtfeuer der demokratie“ ist, sondern auch reihenweise Regierungen in anderen Ländern nach Belieben gestürzt und andere gebastelt hat.

      Ihnen auch weiterhin viel Vergnügen beim Aberglauben an werte-westliche „demokratien“, aber wir hier bleiben weiterhin dem bösen, bösen diktatorischen Russland wohl gesonnen.

    2. Haben Sie schon mal den Begriff „Macht“ geklärt, und wissen Sie, was „mächtig“ bedeutet?

      Wenn Sie -Merkel oder Poroschenko für mächtig halten, weil diese eine Rolle auf der politischen Bühne spielen dürfen, liegen Sie vermutlich falsch.
      Sie verwechseln offenbar den Wechsel der Rollenbesetzung nach einer „Wahl-Einlage“ mit einem Machtwechsel.
      In Russland oder China mag der Begriff einen gewissen Sinn haben, aber nicht für das politische Kasperle-Theater im Westen oder in der Ukraine.

    3. @ Knusperfüllen
      So einen, wie sie verkraften wir sogar ohne Aluhut.
      Informationsgehalt: Null ! Ziehen sie weiter, hier gibt es für sie nichts zu lesen.

    4. @Knuspertüte

      Stimmt ! Wenn man an den Weihnachtsmann glaubt ist eigentlich alles ganz einfach.
      Es ist ja auch sehr anstrengend ständig diese langen verschlungenen Sätze zu begreifen – das Schnittempo stimmt auch nicht, zu viele Gedanken, zu kompliziert und verwoben !
      So gar nicht ihre Welt – jene aus der Glotze und vorgeschaltetem Propaganda Ministerium – wo ALLES genau so einfach ist wie es ihr Alu und Smartphone verseuchtes Gehirn gerado noch so verarbeiten kann.

      Gute Nacht Opa schlaf gut !

    5. Ja klar.. so ganz im Stillen und Geheimen hoffen wir natürlich , Selenski entpuppt sich als ukrainischer Putin…ich nehme an, das meinten Sie mit Machtwechsel…@ Knusperflöckchen., ODER ?

  11. Ich halte auch Wortmeldungen wie die von Knusperfüllen für wirklich wichtig.
    Enorm wichtig !

    Knusperfüllen kommt her und schreibt seine Sicht in dieses Forum. Von der Dorfmiliz so durchgelassen in den Kommentaren. Keinen gefällt es und Knusperfüllen wird ausgebuht. Aber doch auch mutig von Knusperfüllen.

    ABER Bitte.
    Hier muss man doch bereit sein auf einem Niveau gesund miteinander zu streiten. STREITEN gemeint idS nicht gemein jemanden persönlich anzugreifen. STREITEN in den Argumenten. STREITEN in der Sache.

    Ein gesunder STREIT führt zu Erkenntnissen.
    Allerdings gibt es heutzutage nur noch Wenige die wirklich „gesund“ in einer Sache streiten können und persönliches und sachliches auseinanderhalten können.

    Ich würde gerne weitere Beiträge von Knusperfüllen lesen.

    Nicht Gräben schaufeln. Brücken nehmen. Zueinander finden. Ursachen ergründen und Lösungswege suchen.
    „Teile und Herrsche“ durchkreuzen.

    So meine rein private Ansicht.

    1. @vidga

      Ich fürchte nur, dass da nichts ist ausser einem grossen leeren Hallraum der Propaganda-Abteilung, ansonsten hätte er zumindest einen Happen hingeworfen – kann er aber nicht da sein Kopf angefüllt ist mit Slogans und Gefühl – die Dinge sind nach Gefühl sortiert, NICHT nach Wissen und Erkenntnis – denn das führt unausweichlich zur Wahrheit und damit in die Kritik des Unwahren.
      Es ist ja auf allen Kanälen auffallend, dass die System-Vertreter absolut nichts zu bieten haben ausser Status Quo Gedüns (es gibt keine Alternative – die Anderen sind ja noch viel schlechter…) und einem Mini-Set an passenden Glaubenssätzen/Gefühlen genau passend für den jeweiligen life style – ALLES absolute Konfektionsware – KONSUMENT und SKLAVE am Reissbrett geplant und aufgezogen genau wie Kühe im Stall.

      1. Werter HDan.
        Ich stimme Ihnen zu.
        Leider.

        Andererseits ist es allerdings mAn auch so, dass unsere Jugend komplett fehlgebildet ist/wird. GrundlagenBILDUNG findet nicht mehr statt. Schreiben und Lesen erlernen nach Gehör. Die Fibel ein Relikt.

        Die einzige Ressource eines Staates die mit Akribie, leidenschaftlicher Fürsorge und Sachkenntnis heranerzogen werden kann, wird vorsätzlich weggeschmissen und indoktriniert mit Müllwissen und Leidbildern.

        Fridays for Future. Influencer. Fakenews. Refugees Welcome.
        Heiko Maas, Angela Merkel, Claudia Roth, KGE.
        Sowas funktioniert doch nur in einem Staat bzw einer Gesellschaft die nicht rechnen kann. In einer Gesellschaft in der diejenigen NAZI geschimpft werden die noch RICHTIG rechnen und lesen können ! Einer Gesellschaft in der man berieselt wird via diverser Tubes und Streams.

        Ich glaube wirklich, dass man im Westen Deutschlands den Pik Deutschland überschritten hat. In Westdeutschland kippt die Gesellschaft. Dort sollte man seine Kinder nicht mehr zur Schule schicken und nach Alternativen fahnden. Der Osten Deutschlands wehrt sich. Wird als Nazi verteufelt.

        Hier in Rostock soll an einem der zentralsten Plätze der Stadt eine Moschee erstehen. Einer der priveligiertesten und lukrativsten Bauplätze der Stadt Rostock. Zentral gelegen. In Erbpacht an eine islamische Organisation mit Verbindung zum wirklich üblen Wahhabismus.

        Rostock Holbeinplatz. Einfach mal googeln.
        Und selber entscheiden wie man diesen Bauplatz bewerten soll.

        Auch sehe ich bei der aktuellen Politik eine grosse Parallele zur DDR.
        Alles auf Verschleiss fahren.
        Vorsätzlich (ich lasse das Satzzeichen hier einfach mal weg)

        1. sehen Sie nun hat der Troll erreicht das sie 2 ellenlange im Prinzip sinnlose da bei Trollen nichts erreichende Kommentare geschrieben haben die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben (sorry für den langen Satz)
          das Knusperfüllen ein dämlicher Troll ist steht ausser Frage
          Ich stelle mir gerade vor wie er genüsslich grinst….

        2. @vidga

          Dem ist nichts hinzuzufügen, ausser toll gemacht !
          Der Imperativ des Homo Oekonomikus der total abgewirtschaftet hat – in diesem ja – der Westen ist noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Der Kredit den man noch hatte um eine ‚weiche‘ Transformation durchzuführen – grösstenteils verjubelt. Es ist offensichtlich dass sich das System nicht selbst reformatieren kann – der Anstoss muss von Aussen kommen, oder totaler innerer Kollaps, der dann aber ganz und gar nicht ’sanft‘ sein wird – die ersten üblen Vorzeichen zeichnen sich ja schon ab.

    1. Hallo Zone,
      das selenskyj ist halt ein Komiker – das passt schon …

      bei der Gelegenheit: Herzlichen Dank an Russophilus, dass er uns an seinen ersten Gedanken zum Wechsel des Präsidenten-Darstellers teilhaben lässt.

  12. +++ EIL +++ PUTIN: DONBASS-BÜRGER ERHALTEN RUSSISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT & PÄSSE !!! +++

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat soeben verkündet – dass es nicht mehr hinnehmbar ist, dass die Ukraine Millionen von eigenen Bürgern alle Rechte (wie auch das Wahlrecht) abspricht und diese ausgrenzt – so dass die Russische Föderation jedem Bürger des Donbass ab nun eine vereinfachte schnelle Möglichkeit des Erhalts der russischen Staatsbürgerschaft und Pässe bereitstellen wird.

    Alle die die russische Staatsbürgerschaft wollen – werden diese Möglichkeit nun vereinfacht erhalten! Ein Präsidentenerlass ist unterzeichnet!

    Quelle-1: https://tass.ru/politika/6371386
    Quelle-2: https://rusvesna.su/news/1556115230

    +++ EIL +++ Russland entsendet Hunderte Mitarbeiter des Innenministeriums an die russische Grenze zum Donbass – für die Organisation der vereinfachten & schnellen Antragsannahme, Bearbeitung und umgehender Passausgabe für die Bürger des Donbass, die das wünschen. Erwartet werden Millionen!

    Quelle-1: https://rusvesna.su/news/1556113881
    Quelle-2: https://rusvesna.su/news/1556108796

    +++ Donbass-Bürger werden nun Russlands Staatsbürger? Was bedeutet das nun? +++

    Was bedeutet das nun? Das heißt dass alle Donbass-Bürger der Volksrepublik Donezk & Lugansk (ca. 3,8 Millionen Menschen) und anliegender Donbass-Region (nochmal bis zu 2 Millionen Menschen) ab nun russische Staatsbürger werden können, wer sich das wünscht – schnell & vereinfacht. Es ist klar, dass laut Umfragen bis zu 95% dieser Menschen dort dies wahrnehmen dürften. Und dann soll das Kiewer Regime dann mal versuchen auf Millionen russischer Stastsbürger (die im Donbass leben) zu zielen!

    +++ PS: Zuvor waren es zwar Russen & russischsprachige Ukrainer – auf die das Kiewer Regime seit 2014 zielte. Rein formell betrachtet waren es aber noch alles ukrainische Staatsbürger – keine russischen Bürger. Sie waren Staatsbürger eines anderen Staates. Ab nun aber werden es russische Staatsbürger sein – und diese stehen unter dem Schutz des russischen Staates, und laut Russlands Verfassung – egal wo, egal wann und egal vor wem! Finita la commedia!

    +++ RUSSLAND WIRD AUCH ALLE FLÜCHTLINGE DES DONBASS EINBÜRGERN – DIE HEUTE NICHT IM DONBASS LEBEN !!! +++

    Die Chef-Redakteurin von RT (“Russia Today“) – Margarita Simonyan – berichtet über aktuelle Insiderinfos, dass es in wenigen Tagen einen weiteren Präsidentenerlass des russischen Präsidenten Wladimir Putin geben wird, laut dem auch alle aus dem Donbass geflüchteten Menschen (weit über 1 Million Menschen!), die somit nicht im Donbass (DNR, LNR) leben – eine schnelle & vereinfachte Möglichkeit erhalten russischer Staatsbürger zu werden!

    Also zusätzlich zu den im Donbass der Volksrepublik Donezk & Lugansk lebenden 3,8 Millionen Menschen bzw. Donbass-Bürger!

    Quelle: https://t.me/rt_russian/14411

    Noch was Lustiges. Der Mann ist offenbar nicht auf der Höhe der Zeit. Siehe meinen Kommentar im vorigen Strang über die unbemerkte mehrmalige Annäherung russischer U-Boote auf Armeslänge an US-Flugzeugträger. Das sind inzwischen schwimmende Särge, die nur dank Russlands Gnade noch über Wasser treiben.

    +++ US-Botschafter droht Russland +++

    Video des CNN: US-Botschafter in Russland, Jon Huntsman, hat heute Russland offen und unverhohlen gedroht: “Es ist eine Warnung an Russland. 200 Tausend Tonnen Diplomatie sind bereits im Mittelmeer!“

    +++ Der US-Botschafter in Russland befindet sich gerade auf einem US-Kriegschiff im Mittelmeer, wo 2 große US-Flugzeugträger-Gruppen ihre demonstrativen Militärmanöver abhalten. Einem vermeintlichen Diplomaten steht es jedoch nicht zu seinem Gastland mit militärischen Andeutungen zu drohen, so dass er damit schnell sein Gastrecht verwirkt haben könnte. In Russland werden Stimmen laut die nun seine Ausweisung fordern, sollte er sich nicht umgehend öffentlich entschuldigen!

    1. @ Uwe

      Danke für die Informationen.
      In den hiesigen Nachrichten habe ich nichts über die neuen russischen Einbürgerungsregeln für Ukrainer vernommen.

      Was auf den ersten Blick wie ein ganz „weiches Thema“ aussieht, ist bei näherer Betrachtung von außerordentlicher völkerrechtlicher Substanz. Von einer „Härte“ (Festigkeit), die den Mainstream-Journalisten offenbar völlig entgangen ist.
      Immerhin hatten Poroschenko und Co. sowie westliche „Assistenten“ nun mehr als vier Jahre Zeit, um Minsk 2 umzusetzen und ihre Versprechungen – wie das Donbass-Bankensystem zu neuem Leben zu erwecken – einzulösen.
      Was passierte stattdessen? Täuschungsmanöver, Hinhalten, Krieg auf niedrigem Level.

      Von jetzt an läuft ein anderes Spiel mit entsprechenden Konsequenzen!

    2. @ Uwe

      Putin hat auch noch was anderes gesagt (sinngemäß): „Wenn Polen, Ungarn und Rumänen seit Jahren „Pässe verteilen können“ (Anmk: vermutlich an „die eigenen Minderheiten“ und darüber hinaus … lief alles VOR der Visa-Aufhebung für Ukrainer), dann werden wir dasselbe für Menschen, die sich in einer unvergleichlich schlechteren Lage befinden, wohl auch tun dürfen … Wo liegt das Problem?“

      Anderes Thema: 2. Seidenstraße-Wirtschaftsforum in Peking (auch „Sommer-Davos“ genannt). 39 Staatspräsidenten treffen dieses Wochenende zusammen. Wer da wohl NICHT dabei ist? Folge einfach der „Nervositäts-Matrix“!

      Wenn ICH das Forum abwerten wollen würde (ihre „Aushängeschilde“ zu Blablas degradieren wollen würde), würde ich „in der Matrix Gas geben“ (so könnte ich längst Bekanntes – vollkommene Abhängigkeit auf Basis von Verträgen – stärker hervorheben (was so hinter vorgehaltener Hand gemunkelt wurde, NUN in Klartext bringen) … oder einen schon geraume Zeit tobeneden Wirtschaftskrieg „als neueste (mächtige!!!) Erfindung von offenbar „ganz Genialen“ hervorheben usw. usf. … es ist nur schade, dass dabei das Forum nicht in die Überlegungen mit eingeflossen ist … wie auch immer … wird vermutlich seinen Grund haben …).

      Um das ganze einordnen zu können, hier zwei (von vielen!) Probleme mit denen Russland/China konfrontiert ist:

      1. Xi hat sich gestern mit Vucic getroffen (10 Mrd. neuer Investitionen für Serbien wurden vereinbart). Vucic zitiert Xi (sinngemäß): „Ihr seid eines der wenigen Länder, zu denen wir eine ECHTE Freundschaft haben.“ Vucic interpretiert Xi: „Viele Partner in der Seidenstraße sind „nicht so ganz bei der Sache“. Was durchaus damit zusammenhängen kann, dass Druck auf sie ausgeübt wird. Druck von einem System, dass die letzten 100 Jahre tonangebend war.“ (Anmk. meinerseits: viele Machthaber von kleineren Staaten werden einfach nach dem Motto: „wer (MIR) mehr zahlt, dem höre ich zu“ oder „wie hole ich aus dem Streit amis-China noch mehr heraus?“ handeln)

      2. Wie bringt man zwei Typen dazu, sich zu versöhnen, die aus purem Eigeninteresse daran gar nicht interessiert sind? Die Schlüsselfrage dabei ist: Wie stellt sich ein Kim seine Zukunft in einem wiedervereinten Korea vor? Nach einem „Frieden“ mit den amis würde wohl die Wiedervereinigung als nächster Punkt auf der Tagesordnung stehen … offenbar nutzen die amis dies geschickt (bis genüsslich) voll aus, um China/Russland (und „deren Völkerrecht“) als unfähige Blablas hinzustellen …

      Eine Sputnjik-Moderatorin hat vor ein paar Tagen einen Experten gefragt: „Wieso können die anderen (gemeint sind Länder, die unter ami-Sanktionen leiden wie Venezuela, Kuba, Iran oder auch Serbien) nicht so wie Kim auf den Tisch hauen (so weit ich mich erinnern kann, ging es um die Ansage von Kim in Bezug auf Pompeo)??“

      Der KLUGE Experte erwiderte: „Das könnte damit zusammenhängen, dass „die anderen“ KEINE gemeinsame Grenze mit China UND Russland haben … (Anmk. meinerseits: und daher eine dicke, fette Lippe riskieren können …).

      Das Leben (bzw. die Lösung der Probleme im Leben) ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick häufig erscheint …

      1. kleine Randbemerkung: Es freut mich allerdings auch außerordentlich, dass einige Gedanken von Hrn. Ljepojevic (meine letzte Übersetzung) sich mit einigen Einschätzungen von („gottgleichem“) Voltairenet decken … und die Übersetzung auch eine Reaktion ausgelöst hat … besser eine als keine …

        … andererseits ist Ljepojevic selber schuld … wenn er schon solch eine „gar abenteuerliche Geschichte“ über Wikileaks raushaut, die SOOOO gar nicht in (einige) Schemata passt … und noch mit der (logischen?) Vermutung auftaucht, dass der/die Server vermutlich uneinnehmbar wären … frei nach dem Bayern-Trainer Trapattoni: WAS erlauben Strunz????

      2. zu Punkt 2 (Besuch von Kim) zwei Beiträge:

        1. die russ. Variante von „Pleiten, Pech & Pannen“ (viel angedeutet, wenig direkt ausgesprochen … höflich, diplomatisch).

        Hat Kim das traditionelle „Brot & Salz“, welches von zwei „unschuldigen“ russ. Mädchen serviert wurde, verweigert und somit den Gastgeber beleidigt? Eine ranghoche Dame aus der russ. Delegation meint (höflich!) dazu: „Ich war ZENTIMETER entfernt.“ Eine andere Dame „aus dem Volk“ meint weiters: „Mit Trump hat er sich gleich zweimal treffen können. Bei uns war er kein einziges Mal!“

        https://www.youtube.com/watch?v=iqU31KGpTp0

        2. die Pressekonferenz von Putin nach dem Staatsbesuch (sie fängt SOFORT mit den Fragen der Journalisten an … Putin hat offenbar „nicht viel zu sagen“)

        https://www.youtube.com/watch?v=PNBjRyotZ-g

    3. „200 Tausend Tonnen Diplomatie sind bereits im Mittelmeer!“.
      Nachdem alle diplomatischen Normen verletzenden Gebaren der saubande im Rahmen des Skripal – Manövers (u.a. DIEBSTAHL von russischem Staatseigentum) – ist die US-Diplomatie also jetzt offiziel dort angekommen wo sie eh schon immer war, auf dem Kanonenboot – damit hat die Gegenseite ja jetzt eigentlich alle Optionen in der Hand, und kann die Karten so spielen wie es für sie passt in blendend weisser Montur. Der dreck hat eigentlich nur noch eine wirkliche Option – eben die Kanonen – oder zusehen (begleitet von Mark erschütterndem Gekreische – natürlich – und dreckigen Spielchen).

    1. Sind Sie hier, weil hier hauptsächlich „Analogien und Hysterien“ geboten werden?
      Man sollte Vermutungen und Spekulationen nicht mit Analysen verwechseln. Übrigens ist keineswegs alles, was ich hier einstelle eine Analyse.

      1. Sind Sie hier, weil hier hauptsächlich „Analogien und Hysterien“ geboten werden?

        Eins vorweg, der Satz war nicht an sie gerichtet.
        Ich habe nichts gegen Vermutungen und Spekulationen. Aber auch diese sollten nicht aus dem Rahmen fallen, aus Luft gegriffen sein und Zusammenhangslos wiedergegeben werden. Natürlich kann jeder tun und lassen hier was er will, aber diese Vehemenz, wie manches hier verlautbart wird, stört doch mnachmal (die Wahrheitssuche). Sind wir nicht deswegen hier?
        Tja dann gibts halt auch Kritik meinerseits.

        1. an wen war der Satz denn spezifisch gerichtet?
          welche Vermutungen und Spekulationen sind denn so haltlos?
          und dann ihr super Artikel der nichts mit der Ukraine zu tun hat und meint es wären Direktenergiewaffen die Notre Dame abgefackelt haben….
          eine wie ich meine haltlose Spekulation….

          1. Mike sind sie hier um sachlich Kritik zu üben oder wollen sie nur als Beispiel dienen, dass meine Kritik doch gerechtfertigt ist?

            Erstens, ist es nicht „mein“ Artikel, sondern der von Diogenes Lampe.
            Zweitens, bedeutet eine Verlinkung nicht, dass alle Positionen man sich zu eigen macht, aber man hält den Beitrag für wertvoll. Dieses Wertvolle für sich herauszuarbeiten und in paaar Zeilen wiederzugeben, wäre angebracht. Manche Beiträge strotzen nur so von wertvollen Arguementen, Blickwinkeln, dass das Wertvolle nicht extra nochmal beschrieben werden muss.
            Drittens, taucht das Wort „Energiewaffen“ genau einmal (so weit ich mich erinnere) auf und der Verfasser selbst, gibt schonunglos zu, wenn er in Spekulationen und Analogien abdriftet.

            Entschuldigung Russophilus, der Beitrag hat nichts mit der Ukraine zu tun und ich werde mich diesbezüglich nur noch im Dies&Das dazu äußern.

            1. Ich wiederhole einfach mal die Fragen
              an wen war der Satz denn spezifisch gerichtet?
              welche Vermutungen und Spekulationen sind denn so haltlos?
              das sollte doch für sie möglich sein zu konkretisieren da sie wie es aussieht davon überzeugt sind
              Das andere vergessen wir einfach da es nichts mit der Ukraine zu tun hat…

              1. Können Sie nicht lesen?
                Dies ist kein Dies&Das und somit ist ihre Frage hier schlecht aufgehoben. Geben Sie sich mehr Mühe im aktuellen Dies&Das!

        2. Diogenes Lampe analysiert auf einem viel abstrakteren Niveau (und auch er irrt oft genug). Ihn zu lesen bereit mir aber ausgesprochenes Vergnügen.

          Hier sind aber Teilnehmer, die von den diskutierten Vorgängen oft viel direkter betroffen sind. Viele haben direkten Kontakt zu Menschen in /und der Ukraine und/oder dem Donbass. Das erklärt wohl auch die zeitweilige Vehemenz.

          Und „nicht aus dem Rahmen fallen, aus Luft gegriffen sein und zusammenhangslos widergegeben“ ? Fraglos richtig. Aber für viele ist dieser Platz der erste Versuch, mal tiefer hinter die Dinge zu blicken, und da schießt man eben mal über das Ziel hinaus. Ich finde, Russophilus bremst das aber schon ganz gut ab.

          1. Ich lese hier oft mit und da bekommt schon ein Gefühl dafür, wer hier wie oft schreibt, was er schreibt und in welcher Tonart.
            Dementsprechend richte ich auch meine Kritik aus. Das ich vielleicht auch mal daneben liege, ist möglich, aber dafür steht es auch jedem frei, mich dafür zu kritisieren.

    2. @PHIL
      Danke für den Link.

      Von den Bränden Saint Denis und in Jerusalem wusste ich gar nicht. Diese machen die Überlegungen des „Gelben Forum“ für mich noch überzeugender.

      Ergänzungen:
      Borgolio wurde zu Obamas Amtszeit Papst.
      Obama war kurze Zeit vor dem Brand in Köln und bei Merkel.

      Obama und Merkel haben sicher nicht übers Wetter geplaudert.

  13. Hab sonst immer Google Translate für Russisch-Englisch und zurück benutzt (vom/ins Englische geht normalerweise am Besten). So richtig brauchbar war das aber nie.

    Jetzt hab ich es mal mit Yandex Translate versucht, jemand hier hat mal den Tip gegeben. Wow! Was für ein Unterschied!

    1. Die Funktion im Browser zur Übersetzung, aber nur in das Englische, ist ebenso gut wie deepl und andere. In das Deutsche lässt noch zu wünschen übrig.

  14. +++ Iran stellt US-Marine bloß +++ IRAN ZEIGT DER WELT: US-KRIEGSSCHIFFE SIND AUS DER LUFT KOMPLETT UNGESCHÜTZT !!! +++

    Die iranische Armee zeigt der Welt wie eine iranische Militärdrohne sich ungehindert einem großen US-Flugzeugträger-Verband nähern und diesen ungestört aus unmittelbarer Nähe beliebig filmen konnte. Die US-Kriegsschiffe sahen die Drohne entweder nicht oder sie konnten nichts dagegen machen. Beides aber bedeutet, dass die als “unverwundbar“ propagierten US-Flugzeugträger und sie begleitende große US-Kriegsschiffe aus der Luft kaum geschützt sind.

    https://www.youtube.com/watch?v=BixbkFfruK8

    1. So sehr ich den Amerikanern auch solche Überflüge gönne – die Startsequenz des Filmchens ordne ich 100% einer Videoanimation zu. Und im weiteren Verlauf kann man sich – vorsichtig ausgedrückt – nicht sicher sein, ob das nicht nur das Produkt einer Hochleistungs-Grafikkarte ist.
      Psychologische Kriegsführung wahrscheinlich, die sich aber beim Misserfolg gegen den Absender wendet.

  15. Putin will wohl jetzt doch die komplette Ukraine „Heim ins Reich“ holen. Mittels Papier statt Panzern. Angesichts des in der Ukraine herrschenden Elends wird sich zeigen, ob Patriotismus wichtiger als ein halbwegs voller Bauch sind. Die übelsten Faschisten in der Ukraine können sich nach Galizien zurückziehen und sich den Polen oder sonstwem anschließen. Der neue Präsident weilt gerade im Urlaub in der Türkei.

    +++ EIL +++ PUTIN: WIR ÜBERLEGEN UNS GERADE – ALLEN BÜRGERN DER UKRAINE DIE MÖGLICHKEIT ANZUBIETEN – DIE RUSSISCHE STAATSBÜRGERSCHAFT VEREINFACHT ZU BEKOMMEN !!! +++

    Wichtig: Am Rande des in China laufenden „Seidenstraßen“-Gipfels hat der russische Präsident Wladimir Putin in einer Pressekonferenz der Presse mitgeteilt – dass die Russische Föderation sich gerade überlegt – allen Bürgern der Ukraine, die dran interessiert sind, eine vereinfachte und schnelle Möglichkeit anzubieten die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Diese Möglichkeit bekommen ab nun Millionen von Donbass-Bürgern der Volksrepublik Donezk und Lugansk. Russland habe laut Putin diese Entscheidung sehr genau abgewogen – aus politischer wie auch aus wirtschaftlicher Sicht und hat alle damit zusätzlich neu entstehenden Kosten durchgerechnet und eingeplant (wie u.a. künftige Renten und Sozialleistungen der neuen künftigen russischen Donbass-Bürgern).

    +++ Auf Russisch: Президент России Владимир Путин сообщил, что в Москве думают о том, чтобы распространить упрощённую процедуру выдачи паспортов РФ на граждан Украины:
    «Мы вообще думаем о том, чтобы предоставлять в упрощенном порядке гражданам Украины наше гражданство», — только что заявил российский лидер на пресс-конференции в Пекине.

    Quelle: https://rusvesna.su/news/1556355290

    1. @Uwe: Es wäre nur konsequent wenn Russland das Reich von 1913 wieder herstellt, denn alles andere wäre eine Belohnung für den westlichen Imperialismus und letztlich Rothschild (die Urheber des 1. WK). Der Westen denkt und handelt kurzatmig. Die werden sich noch wundern was für Grenzen noch wieder hergestellt werden. Man sieht es bei den Presskonferenzen von Seibert und Co. dass die schon gar keinen Bock mehr haben die gewaltsame Verschiebung von Grenzen durch die Nato wie 1999 in Jugoslawien zu rechtfertigen. Der Westen hat die Psyche eines Raubtieres was die Beute verschlingt und dann schnell vergessen will dass sie je existiert hat…aber so läuft es nicht.

  16. Die von den Ukrainern frisch gewählte Natopuppe Selenski hat sich über die „Verlockung“ ukrainischer Bürger durch russische Pässe empört…

    https://de.sputniknews.com/politik/20190428324816393-russland-ukraine-selenski-putin/

    „Laut Selenski sollten russische Behörden „nicht vergeblich Zeit verschwenden“, indem sie versuchen, „Ukrainer durch Russlands Ausweise zu verlocken“. Die Ukraine diene als „Vorbild der Demokratie für postsowjetische Staaten“ und werde auf ihre „Mission“ nicht verzichten.“

    Zeit verschwenden? Verlocken? Vorbild der Demokratie für postsowjetische Staaten? Mission?

    Der Typ ist ja einfach nur erbärmlich. Erinnert mich irgendwie an Klitschko. Dabei wäre die Lösung so einfach: Sie müssten nur die Menschen im Donbass anständig behandeln.

    Mich wundert wirklich was dort für Kräfte am Werk sind. Damit meine ich insbesondere auch die im Hintergrund agierenden US- und Natoschergen. Deutschland hat man nach Ende von WW-II doch auch mit „Zuckerbrot“ auf die Westliche Seite gezogen.

      1. Glücklicherweise hat Russland heute die Kapazität, die gleiche Strategie auf die Ukraine anzuwenden, die der Westen auf die ehemalige DDR angewendet hat. Die Ukraine wird eine Mauer bauen müssen, um ihre Leute daran zu hindern, in den „goldenen Osten“ abzuhauen und der Westen kann nichts dagegen tun, außer, den Ukrainern bessere Bedingungen anzubieten als Russland. Putin ist ein kluger Mann!

  17. Dieser raffinierte Kerl zelenski hat jetzt zum Gegenschlag ausgeholt.
    Er will allen Russen, die das wollen, und auch allen anderen Unterdrückten und Verfolgten ukrainische Pässe aushändigen.

    Ich sehe vor meinem geistigen Auge schon die Schlangen an Menschen an Russlands Grenzen zur ukraine stehen, um endlich den lange ersehnten ukrainischen Pass zu bekommen.

    Diesen Schlag wird Putin nie verwinden.:o)

  18. Als bitte, hier keine Witze über die arbeitende Bevölkerung, Er geht seinem Beruf, so gut er eben kann nach, die Menschen zu Unterhalten und zum Lachen zu bringen, Er will doch nur, seine Gage verdienen und Er weiß nicht mal, wie lange das Arrangement geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.