Dies und Das – politische Wirklichkeit, eine sehr hässliche Tochter und ein schockierender Wutanfall

Unlängst wurde ein Papier eines – übrigens deutschen – Physikers veröffentlicht, demzufolge sich das Universum nicht ausdehnt sondern, vereinfacht gesagt, immer schwerer wird. Und das ist nicht etwa irgendeine wilde Idee, sondern der Mann hat das über viele Jahre hinweg erforscht und so einige auch bekanntere Physiker weltweit meinen, sein Papier sei jedenfalls handwerklich (Physik und Mathematik) ordentlich und solide und man müsse seine Theorie jedenfalls ernst nehmen und durchdenken.
Wirklich interessant dabei finde ich allerdings zweierlei: Erstens steht damit das „Standard-Modell“ nicht mehr unantastbar und herrschend, geschweige denn als „besichertes Wissen“ da und zweitens steht damit auch das einstein geprägte Märchen der modernen Physik in Frage. Um gleich zu einem Knackpunkt zu kommen: Wenn Materie als eine Form von Energie betrachtet werden kann und wenn sich die Gesamt-Energie im Universum nicht verändert (ein ganz heiliges Dogma), woher kommt dann der Massezuwachs? Der muss nämlich entweder durch Umformung entstehen, wobei allerdings Energie „verloren“ ginge, oder aber „jemand“ fügt dem Universum etwas hinzu…
Ich hätte noch etwas Hübsches (Syncronizitäts-Seltsamkeiten), aber leider drängen weitaus weniger hübsche Themen.

Wir alle hören ja ständig von „freiheit“, „rechtsstaatlichkeit“ und vor allem „demokratie“ – während jeder Mensch mit Augen und ein bisschen Verstand doch schlicht und ergreifend Verbrecherbanden beobachtet. Wie ist das zu erklären, wie ist das *wirklich*?

Zur Zeit gibt es ja reichlich Aufgeregtheit in den usppa, weil der mueller Report *nicht* bestätigt, was die „demokraten“ mit geradezu absoluter Gewissheit erwarteten. trump konnte *nicht* als Puppe Putins entlarvt werden.
Aber noch etwas sorgt für Aufregung, nämlich das, was diesem Report zwangsläufig folgen musste: Die Sorge – oder der drängende Wunsch, je nach Standort – dass nun der deep state mal untersucht wird. Und in der Tat gibt es recht deutliche Äusserungen des neuen „Justiz“-Ministers barr in diese Richtung.

Zugleich köchelt es aber auch in Venezuela noch. In diesem Zusammenhang macht die Tochter eines – schon sehr lange in den usppa eingebürgerten – (gebürtigen) „Venezuelaners“ recht viel Lärm. Sie hetzt gewaltig gegen Maduro und spricht dabei immer als „Venezuelanerin“ und von „daheim (in VZ). Worüber sie allerdings durchgängig *nicht* spricht ist, dass sie in england geboren wurde und zum großen Teil in den usppa aufgewachsen ist. Venezuela kennt sie höchstens von kurzen Besuchen. Vor allem aber sprach sie nie von ihrem Vater. Der nämlich ist Professor in den usppa und wurde vom ami-Regime als maßgeblicher Strippenzieher eingesetzt, u.a. und vor allem als Schnittstelle zur bank of the americas. *Dieser Mann* ist es, der ganz maßgeblich die Fäden bei den Plünderungs- und Enteignungs Aktionen zieht.

Und damit sind wir an einem Eintrittspunkt in ein seltsames Gemisch aus Spiegelkabinett, Labyrinth und Räuberhöhlen. Denn die Frage, *warum* das trump Regime Venezuela so terrorisiert, führt ziemlich direkt zur Antwort auf die Frage, wer *wirklich* die Fäden bei trump zieht. Eines vorab: Putin ist es nicht.

Man könnte sie auch anders stellen, diese Frage, und zur selben Antwort gelangen, nämlich: Wer hat ungefähr ein Drittel aller entscheidenden Posten im trump Regime besetzt und wer hat mehrere Dutzend Sprechpuppen im ami kongress? Nebenbei bemerkt, der Durchschnittspreis für so eine kongress-Sprechpuppe liegt bei ca. 1 Mio $. Allerdings muss man das richtig verstehen, das besagt nicht, dass diese Dutzenden „Abgeordneten“ jeweils ca. 1 Mio $ bekommen haben , sondern es bedeutet, dass einige wenige ganz erheblich mehr bekommen haben, während der große Teil der Sprechpuppen für erheblich weniger gekauft wurde.

Die Antwort auf beide Fragen heisst „die koch Brüder“. Für die (vermutlich vielen), denen das nichts sagt: Die koch Brüder besitzen ein Firmen-Imperium im Wert von über 100 Mrd. $, u.a. sind sie eine sehr große Nummer im Raffinerie-Geschäft. Einer der großen Brocken dabei ist das Raffinieren von genau der Sorte Öl, die es (fast) nur in Venezuela gibt; schweres Öl, mit dem die normalen Raffinerien nichts anfangen können. Ob Venezuela unter ami Kontrolle ist und die koch Brüder ihre Dreckpfoten direkt auf den venezuelanischen Erdöl-Vorkommen haben oder nicht, ist für die koch Brüder eine, bei der es um Billionen $ geht.

Neben diesen Brüdern ist der (mutmaßliche Milliardär) trump ein kleines Fischchen und sogar sheldon adelson, der weithin bekannte Casino-Milliardär, der ebenfalls groß in der ami Politik mit spielt, ist bestenfalls ein mittelgroßer Spieler.
Übrigens wollten die Brüder ursprünglich gar nicht trump; sie hatten ca. 13 Mio $ in ted cruz, einen texanischen senator investiert, aber der hatte es in der Vorausscheidung („primaries“) der republikaner nicht weit gebracht. Der Sieger dort war trump – allerdings schon mit koch-Geld, denn die Brüder hatten schnell umgesattelt und in trump sogar noch erheblich mehr investiert als vorher in cruz. Aber nicht alleine; es gab dabei noch weitere „Partner“, vor allem einen, der auch die Tür zu trump aufgemacht und alles eingetütet hatte: Ein Mann namens mercer, genauer dessen Tochter rebecca, die seit etwa 2014 Stück für Stück das Imperium ihres Vaters übernimmt.
Wie reich dieser Mr. mercer genau ist, weiss wohl niemand genau; er wie auch seine Unternehmensgruppe (er ist einer der drei Mitbegründer) sind bekannt für extreme Verschwiegenheit. Die „Perle“ der Gruppe, „renaissance capital“ ist durchaus ziemlich bekannt, um nicht zu sagen sagen-umwoben, aber mehr war kaum jemals zu erfahren. Nur eine Zahl macht die Runde, weil sie sich unmittelbar aus gesetzlich vorgeschriebenen Meldungen ergibt: 70%. Das ist die durchschnittliche Rendite, die renaissance capital erwirtschaftet. 70%!

Und: mercer ist bei aller Eigenständigkeit auch eng mit den koch Brüdern verbandelt. Zwar ist er hochwahrscheinlich erheblich weniger reich als diese (sein Vermögen wird noch im einstelligen oder im niedrigen zweistelligen Milliarden $ Bereich vermutet), aber er ist sehr intelligent und er hat jede Menge Know-How (und Beziehungen), was Statistik und große Mengen (egal, ob von Menschen oder sonstwas) angeht. Nebenbei bemerkt, sozusagen als Gewürz für die Brühe: mercer war es auch, der cambridge analytica ins Rennen gebracht hat und man munkelt, dass keiner der offiziellen Wahlkamp-Leiter trumps, sondern mercer und seine Leute, trump zum Wahlsieg geführt haben.

An diesem Punkt ist es an der Zeit, so einiges mal richtig einzuordnen. Eine sehr wichtige Frage ist z.B. die, *warum* diese Leute das machen. Bei den koch Brüdern könnte man noch meinen – zumindest zum Teil hochwahrscheinlich richtig – dass es schlicht um direkte Geschäfts-Interessen geht. Aber nicht bei mercer. Insoweit es den denn interessieren sollte, noch mehr Milliarden zu haben, so hat er die Finger ja direkt an der gewinnbringendsten Geldmaschine schlechthin. Nichts, absolut nichts, ausser vielleicht Drogenhandel, bringt Renditen wie renaissance capital sie bringt. Ausserdem zieht er sich ohnehin immer weiter zurück Richtung Ruhestand und übergibt immer mehr an seine Tochter. Nein, diesen Mann treibt etwas anderes.
Ich denke, er ist eine Art soros, allerdings am Ende des politischen Spektrums. mercer ist ein Nationalist und mithin ein direkter – und sehr mächtiger – Widersacher von soros.

Aber diese Gruppe (koch, mercer und viele weitere aber weniger wichtige Leute, meist Milliardäre) ist nur *ein* trump Puppen-Spieler. Womöglich der wichtigste, aber doch nur einer. Es gibt noch weitere. Ein weiterer, wenn auch mAn erheblich überschätzter ist der kushner Clan. Und ein anderer ist eine Gruppe von Leuten, mit denen trump im Lauf seiner früheren Karriere als Immo-Geschäftemacher verbandelt war; guliani, der new-yorker Ex-Bürgermeister und zur Zeit persönlicher Anwalt trumps ist ein Beispiel dafür. Aber diese Gruppen denken recht lokal oder regional und auf bestimmte Bereiche und Branchen begrenzt; die wollen keine großen umwälzenden Dinge sondern einfach nur Reibach machen.
Und natürlich hat trump auch seine ganz eigenen Ideen und Vorstellungen und Anliegen.
Was am Ende dabei heraus kommt, ist ein Gemisch, das durch viele Interessen von Vielen bestimmt ist, wobei es nur einige wenige grundlegende Eckpunkte gibt, die gemeinsam sind, National-Staatlichkeit z.B. statt Globalismus.

Aber schauen wir noch etwas weiter. Steve Bannon z.B. wurde von mercer finanziert und Breitbart ebenso. Bannon wiederum ist eine Kernfigur, die, wenn sich mercer auch mittlerweile (zumindest offiziell) von ihm distanziert, viel erklären kann, wenn man seine Fährte verfolgt. Die führt u.a. zu Orban und zu netanjahu. Kurz, es gibt ein größeres Netzwerk an mehr oder weniger (und mehr oder weniger erkennbar) verbundenen politikern weltweit, die gegen globalismus und für National-Staatlichkeit sind.
Ein Blick hierauf zeigt noch etwas, nämlich, dass diese Gruppe (wie alle anderen auch) fraktioniert ist. Russland z.B. ist ja auch ganz klar für National-Staatlichkeit, aber Putin und trump sind keineswegs Kumpels oder auch nur Kampfgenossen; zu groß, zu entscheidend und divergierend sind andere Kriterien.
Eines davon sticht besonders heraus und hat große Bedeutung: der ami „Exzeptionalismus“, die irre – und offensichtlich falsche – Wahnidee, die usppa seien „das besondere Land“, sozusagen bestimmt dazu, die Welt anzuführen. Putin ist diesem Wahn offenkundig nicht verfallen, trump dagegen ist förmlich bestimmt dadurch. Nebenbei bemerkt, hat israel – das sich selbst für das *einzige* besondere und auserwählte Land hält – diese schwachsinnige Marotte der amis nur deshalb toleriert, weil die amis selbst die „unverbrüchliche Freundschaft mit israel“ an die erste Stelle der wichtigsten ami Werte geschrieben haben.

An diesem Punkt, am ami Exzeptionalismus, bricht auch die weltweite Bewegung von Q und ähnliche auf. Zwar ist es erfreulich, dass das trump Regime den globalismus bekämpft (bzw. sich mit allen Kräften gegen diesen wehrt), zugleich aber ist die *us-amerikanische* Nationalstaats-Bewegung grundsätzlich abzulehnen für uns, weil sie zugleich die ami Exzeptionalität als bedingungsloses Grundelement hat.
Um es mal ganz deutlich zu sagen: Wenn z.B. ein Salvini die National-Staatlichkeit fordert, dann ist das etwas *grundlegend anderes* als wenn ein trump dafür eintritt, denn der meint damit *nicht*, dass er gegen globalismus ist – nein, er meint damit, dass die usppa vom globalismus ausgenommen sein und darüber thronen müssen.
Und so wird auch verständlich, warum z.B. ein akut bösartiger Psychopath wie bolton (übrigens auch eine mercer Puppe) als wichtige Figur neben einem lächelnden trump sitzt.

Der wesentliche Unterschied ist also keineswegs, dass obama ein globalist war, trump aber ein Nationalist. Der Unterschied ist, dass obama das eigene Land völlig gleichgültig war – der dachte, atmete und handelte als reinrassiger globalist – während trump primär ein Exzeptionalist ist; National-Staatlichkeit ist nur ein nützliches Element (neben anderen) und sie meint bei trump etwas grundlegend anderes als bei Europäern oder Asiaten.

Kommen wir nun zu dem Punkt, der weithin ungesehen oder gefährlich unterschätzt wird, an dem trump nahezu sicher scheitern wird; nicht komplett, aber das ist egal, weil „halb besiegen“ hierbei nur eine unbedeutende Verschiebung ist: Ich spreche von Korruption.
Das Problem dabei beginnt schon damit, dass die meisten eine einseitige und unzureichende Definition haben. Korruption ist keineswegs nur „die Hand aufhalten“. Korruption ist jede Grundhaltung und jedes Handeln, das das eigene Interesse zumindest öfter mal über die Korrekheit des Handelns stellt. „korrupt“ ist das Gegenteil von „gesetzestreu, vereinbarungstreu“; Geld mag dabei oft eine Rolle spielen, aber es gibt auch andere um nichts weniger schädliche Formen der Korruption.

An diesem Punkt müssen wir einen großen Schritt machen und „links“ und „rechts“ korrekt verorten (aus der relevanten Perspektive). „links“ läuft auf Ideologie hinaus, darauf, die „bessere Welt“ zum Orientierungs- und Perspektiv-Punkt zu machen. „rechts“ wiederum läuft darauf hinaus, die Realität ordnen und bewahren zu wollen. Wohlgemerkt, *beides* ist unzureichend, allerdings ist „rechts“ insofern sympathischer, als es a) in prinzipiell machbaren Kategorien denkt und b) einen Bezug zwischen Realität und Wert achtet.
Es geht mir hier wohlgemerkt *nicht* darum, die eine oder die andere Seite schön oder schlecht zu zeichnen und es geht mir insbesondere nicht darum, Einzelne (die links oder rechts sind) zu beurteilen. Es geht vielmehr darum, die Welt um uns zu verstehen; darum z.B., dass es keineswegs zufällig so ist, dass praktisch alle Gruppen, die meinen, um ein uns nahe liegendes Beispiel zu wählen, dass Neger natürlich ein Recht darauf haben, in Europa zu leben, „links“ sind. Und es ist wichtig zu verstehen, dass es sinnlos ist, die Vertreter dieser Ansicht anzufeinden, weil die nämlich *aus ihrer Perspektive* recht haben. Das Problem dabei ist nicht, dass die Unrecht haben; das Problem ist, dass sie aus einer ver-rückten und willkürlichen Perspektive schauen.

Das große Problem ist, dass „links“ nicht funktioniert und nie dauerhaft funktioniert hat; das *konnte* es auch nicht, weil für die Realität nunmal die Realität maßgeblich ist. Das gilt für die ami „demokraten“ genauso wie für Maduro, die grüne pest, die spd und den globalismus. Wobei es bei Letzterem fragwürdig ist, ihn in diese Reihe zu stellen, weil das „linke“ dabei nur Verkaufs-Mittel sind; die Kraft dahinter ist im Grunde akut rechts und zwar erzfaschistisch.
Und so steigt auch z.B. der Zorn der Bevölkerung immer weiter mit jedem von einem „flüchtling“ Ermordeten oder Vergewaltigten. Die linken „weltoffenen“ Chöre trompeten dann immer wirre – zu Dogmen erhobene – feuchte Träume von globaler Gleichheit, aber für Menschen ist die Realität wichtiger; die vergewaltige, ermordete junge Frau oder Mutter von zwei Kindern wiegt einfach schwerer als ideologisches Geschwätz.

Schauen wir nach China, so sehen wir (in dieser Hinsicht) ein und dasselbe wie in Russland: Ein Land, das sich (auf die eine odere andere Weise) von der linken ideologisierten Staatsform losgelöst hat und – bereits recht weit fortgeschritten – auf dem Weg in Richtung eines in Realität gründenden Landes ist. Und noch etwas haben die beiden gemeinsam – und das absolut nicht zufällig! – beide haben massive und sehr ernst gemeinte Programme zur Bekämpfung von Korruption (mit bereits großem Erfolg).
Schauen wir dagegen nach idiotistan, so sehen wir eine gegenläufige Bewegung. Die usppa, und das gilt für *beide* parteien, denken und handeln immer ideologisierter und weltfremder – und korrupter.
trump versucht mit aller Macht, gegen bestimmte Formen der Korruption anzugehen und z.B. den deep state, also vor allem die eigenen Behörden, sauber zu bekommen, aber er muss schon froh sein, wenn er dabei nicht selbst verschlungen wird. Und: Wie auch sollte es ihm gelingen, ihm, der doch selbst inmitten einer massiven Korruption zum weissen Haus kam?

Zum Abschluss ein Vorfall, der mich geradezu geschockt hat: Satanowski, der bekannte und sehr geachtete – und stets höflich und ruhig sprechende – russische Experte, hat vor laufenden Kameras einen Zornesausbruch hingelegt. In einer angesehenen polit-talkshow (die Sorte, die es bei uns schon lange nicht mehr gibt) schwafelte irgendein Idiot Unsinn und zwar zu einem für Russland wichtigen Thema. Da unterbrach Satanowski ihn und brüllte ihn förmlich nieder.
Und was er brüllte, das hatte es in sich und man kann nur wünschen, dass jemand das dem merkel und ihren Komplizen und Handlangern vermittelt.
Satanowski begann seinen Ausraster sinngemäß mit „Nun, dann sage ich Ihnen mal *deutlich*, was unser Präsident mehrfach sehr höflich angedeutet hat: Wenn es so weiter geht (nato Übungen nahe der russ. Grenzen, usw) mit dem besetzten(!) Europa, dann wird Russland nicht anders können, als militärisch zu agieren, denn dieses besetzte Europa ist eine Gefahr für die Sicherheit Russlands“. Kurz darauf erfuhr ich, wie es der Zufall so will, in den russischen Nachrichten, dass Russland nicht mehr (wie üblich) groß diplomatische Anstrengungen unternimmt wegen der nato Flotte im schwarzen Meer, sondern dass man einfach die zuständigen Militär-Einheiten in Bereitschaft versetzt und mit Anweisungen versorgt hat. Am nächsten Tag sah ich Bilder von Raketenbooten, die im schwarzen Meer die Abwehr von Schiffen mit Raketen übten.

Mancher wird es mir wohl übel nehmen, aber mir scheint, dass die russischen Generäle zu tadeln sind. Weil sie nämlich zu spät die Not-Reissleine gezogen haben bei Putin. Sie hätten Putin deutlich früher vermitteln sollen, dass wirkungsloses Diplomaten-Geschwätz *nicht* egal ist („nix gewonnen, nix verloren“) sondern *gefährlich*. (nicht nur) Satanowski machte auch das in seinem Ausbruch klar: Der westen hat all das russische Diplomaten-Geschwätz einfach nur als Schwäche ausgelegt und ist dadurch noch aggressiver („mutiger“) geworden.
Nochmal, um Missverständnisse zu vermeiden: Ich *schätze* Hr. Lawrow und seine Leute sehr; das sind fähige, gute und professionelle Diplomaten (selbst ein drittklassiger russischer Botschafter-Stellvertreter in Dingsbumsland wäre für uns hier als Aussenminister ein gewaltiger Aufstieg …), aber: Mancher Schüler hört einem Lehrer erst zu, nachdem er einen kräftigen Satz Ohrfeigen bekommen hat.
Seit einer Weile haben offenkundig auch die Generäle ausreichend Termine im Kreml. Aber diese Türen drohen sich zu spät geöffnet zu haben.

241 Gedanken zu „Dies und Das – politische Wirklichkeit, eine sehr hässliche Tochter und ein schockierender Wutanfall“

  1. Danke für den Beitrag. Sieht so aus, als würde es binnem kurzem deutlich ungemütlicher.
    Es läuft aber auch alles darauf hinaus. Täglich wird mehr und offensichtlicher gelogen in unseren Medien; das merken inzwischen immer mehr Menschen, gerade,weil es so offensichtlich zugeht.Einer Gruppe schwimmen derartig die Felle weg, daß die blindwütig um sich schlagen. Im Amiland die „Demokraten“, bei uns LinksGrün. Deren Kinderkreuzzüge werden kaum helfen, obwohl medial in den Himmel gelobt.

  2. Hallo,

    guter Artikel, mit diesen Leuten kannst du nur verhandeln, wenn du einen entsicherten und geladenen Revolver an ihrer Schläfe hast, das haben die letzten 100 Jahre gezeigt. Bis dahin musst du die Füße still halten, will damit nicht sagen, das Putin das getan hat, aber es scheint das Russland und China die Lektion gelernt haben. Wobei ich auch nicht weiss, was in Russland und China tatsächlich in der Elite/Führungsspitze tatsächlich abgeht, das können wir meiner Meinung nicht wirklich wissen, wir sehen was uns geboten wird und hören dieses oder jenes und probieren uns daraus ein Bild zu machen.

    Gruß
    Klaus

  3. Der meist stille Mitleser sagt: Selten so einen zusammenfassenden; logisch konsequent durchdachten Artikel gelesen zu haben. Vielen Dank. Einige – sicher vielen unbekannte – Puzzles ergeben ein Handlungsbild der politisch Agierenden. Alle erste Güte. Da schwimmen alle anderen Blogs, die ich lese immer nur an der Oberfläche. Die „bessere“ Welt ist dringend nötig und auch eine „reale“ Welt. In der jetzigen Welt, wo ich keine Nachrichten und keine Zeitungen des „Warheitsministerium“ warnehmen möchte, weil der niedere und unintelligente Betrug stinkend zwischen den Buchstaben rauswabert, muss es doch Möglichkeiten geben, diesen Irrsinn der Gretas und Kippings und Merkels zu entrinnen! Wohnungsimperien enteignen, denen diese Wohnungen erst vor kurzer Zeit mit Kusshand verkauft wurden; natürliche Öl-Gas-Gegebenheiten verteufeln und „natürliche“ Batterien + Siliziumscheiben wie Messias in den Himmel heben? Einen 1 Kilometer dicke Eisschicht über Berlin als Klima“wandel“ nicht sehen, aber ein Geschrei über eine nicht stattfindende Meeresspiegelerhöhung? Kaputte Welt. Und wo ist der Kleber dafür?

  4. Russophilus – ich werde Ihren Artikel mal im n8chtwaechter verlinken. Da geht es leider immer noch ziemlich blauäugig zu. Wobei sich wirklich die Frage erhebt, wieso nennt sich das eigentlich blauäugig, was ich meine.

    1. Sicher bin ich nicht, aber ich meine mich zu entsinnen, dass alle Welpen (oder waren es Katzen?) mit blauen Augen geboren werden und erst später ihre eigentliche Farbe bekommen. Das – und sei es auch eine Mär – vermute ich als Ursprung von „blauäugig“ ~ „alles glauben“.

      1. @Russophilus,

        (übrigens toller Beitrag, vorallem die Ausführungen zum Ami-Sumpf. Es gäbe da noch tausend Fragen, aber lassen wir das. Wer ist dieser Physiker den sie eingangs erwähnen ?)
        Zu den blauen Augen –
        Also Katzen sind’s sicher nicht, mein Mörli war ein paar Tage alt als ich ihn steif gefroren gefunden habe (eine Handlänge klein), der hatte nacht schwarze Augen, riesig etwa die Hälfte des Kopfes.
        Ich denke das blau-äugige ist die Schwäche von guten Menschen von sich auf andere zu schliessen (meine blauen Augen wurden deshalb grau-grün, denn ich kenne die andere Seite sehr, sehr gut). Wahrscheinlich gab’s in der Geschichte mal Zeiten wo blau äugige bekannt dafür waren ‚gut‘ zu sein, glauben tut man’s gerne denn es sind ja aus der Vergangenheit noch Reste dieser Ritterlichkeit vorhanden so als langsam tiefer sinkende Flötze im allumfassenden wabbernden Schwachsinn.

    2. @ Paul-Wilhelm Hermsen

      Mag sein, dass da bei einigen „n8wächtlern“ eine gewisse Blauäugigkeit im Spiel ist. Allerdings ist in letzter Zeit zu beobachten, daß kritische Wortmeldungen nicht nur vom „chef“ persönlich, sondern gerade auch von Stammkommen-tatoren ordentlich vorgeführt, angeklagt, oder gleich nieder gemacht werden – was dann schließlich darauf hinausläuft, dass „der chef eingreifen muss“ und dem Betreffenden schliesslich die Weitereise empfiehlt, sowie eine gute Besserung wünscht – Kranke (Nestbeschmuzter) müssen ab in die Verbannung!

      Wenn ich eines gelernt habe in den letzten Jahren, dann ist es das Abwarten & Beobachten, wie sich ein Blog / YT-kanal etc. mit der Zeit entwickelt und was der Betreiber daraus macht – bzw. , was damit bezweckt wird. Und zugegeben, Artikel schreiben kann der n8w – seine Arbeiten sind zumindest lesenswert, oft auch empfehlenswert! Was mich aber inzw. anwidert und weswegen ich mich dort vor langer Zeit aus-geklinkt habe, ist diese ewige und unantastbare scheinheilige Aura der Wissenden & Lichtwesen, die mit ihren Esoterik-essigschälchen Chemtrails verjagen, und die Befreiung durch eine höhere Macht ausrufen. (…alles läuft nach Plan)
      Und jeder der „den Plan“ anzweifelt, wird verbannt.

      Es wäre ja noch auszuhalten, wenn es nur blauäugig wäre, aber ich habe mittlerweile so den Eindruck, als ob da bewusst dem Medienmurmeltier – bei jeder sich bietenden Gelegenheit- nur ein neues Jäckchen übergezogen wird, man sich dann ( von der emsigen Allgemein-empörung berauscht) in den Kommentaren gegenseitig dazu gratuliert, einer der „Wissenden“ zu sein und das wars dann – ab zurück in die Wohlfühlblase.

      Tja… und währenddessen fackelt die Bude im Hintergrund lichterloh, die Zeit läuft Stück für Stück ab – aber keine sorge, die 3M werden uns die Arbeit schon abnehmen und uns alle retten, `s läuft ja schliesslich alles nach Plan!

      PS:
      Ein Dankeschön an Russophilus für den „bewegenden“ Artikel – bewegend in so fern, als dass er mich im innersten vermutlich mindestens so tief geschockt hat (was er immer noch tut!), wie Sie geschockt waren.
      Ich bin zwar bei Hellsehern und Prophezeiungen eher skeptisch, aber unwillkürlich fiel mir beim Lesen gleich wieder „der olle“ Irlmaier ein.

      1. Probleme dort wie hier haben die Störer, von denen man nicht genau weiß, aus welchem Grund sie dort stets gegenschießen.

        Weil sie die andere Sicht nicht ertragen oder weil sie i.A. stören.

      2. 🙂
        Recht gut beschrieben. Beim n8waechter tummeln sich viele TanderadeiLeute. Da wird man am besten mit klaren Ansagen und exzellenten Links vorstellig, haut entsprechend auf die Pauke „HALLOO… AUFWACHEN“ und verschwindet dann wieder um den Teilnehmern hinreichend Zeit zur Verarbeitung zu lassen.
        So ist es! Deshalb habe ich ja auch diesen bemerkenswerten Artikel dort beworben, um den dortigen Trumpisten, Trumpetern und Glaskugelfanatikern mal ein bißchen was von Jericho in Richtung Heil und Segen zu blasen. Mit einem sarkastischen und schrilleren Kommentator kommen die dort versammelten Fans nicht zurecht. Und über mögliche Untiefen Schwarzen Humors haben sie offensichtlich auch noch nicht soviel Erfahrungen gesammelt.
        😉
        Immer wieder recht unterhaltsam, den Leuten auch mal am Zäpfchen herumzuspielen.

        1. @ Paul-Wilhelm Hermsen & jeden, den`s interessiert:

          Ich kann Ihren humorigen Sarkasmus diesbzgl. zwar durchaus verstehen, aber nicht wirklich teilen – zumal es auch zu nichts führt, ausser dem beschriebenen Verlauf (und bestimmt auch einer weiteren – wenn auch auf Kleinstbasis belaufenden- Spaltung und das kann und darf nicht das Ziel sein. Zumindest will ich da gegen argumentieren.

          Nochmal; n8w`s Arbeit ist wichtig und er beherrscht sein Handwerk! Die Frage ist für mich viel mehr, warum er manches Mal so handelt, wie er handelt – daß die Stamm-leserschaft größtenteils automatisch mitzieht, dürfte klar sein (Gruppen/Zwang/Dynamik und so…).

          Schauen Sie, es geht mir echt nicht darum, die Artikel und Leserschaft vom n8w schlecht zu machen oder hier breit zu diskutieren. Nur für`s Verständnis möchte ich noch ein paar Zeilen verlieren, denn für mich geht das Thema tiefer und es ist eigtl. schon eher traurig.

          Ich lese die meisten Artikel dort immer noch, und schaue mir die Kommentare nach wie vor an(!) – nur nehme ich an der Allgemeindiskussion nicht mehr teil, weil es jedes Mal das gleiche ist; viel Empörungsblabla, teils mit einer gehörigen Portion Schadenfreude & nicht weniger Frohlockungen, ob der düsteren Schicksale so mancher Scheusale, während man sich gleichzeitig noch allerlei salbungsvolle Höflichkeitsfloskeln um den Bart schmiert – denn wir sind ja in „guter & allerbester Wohlfühl-Gesellschaft“. Anschliessend lehnt man sich, nach harter Empörungsarbeit via Tastatur im wohlig-warmen Gefühl der augenscheinlichen „Gemeinsamwelt“ am PC zurück und/oder stellt gleich noch ein paar Essigschälchen im BIO(!)-Garten auf – und sonst passiert da *leider* nicht viel.
          Und genau das stelle ich in Frage, bzw. habe dies auch dort beim n8w getan (was aber „ausgelagert“ wurde 😉 ), und schliesslich mit eben jenem traurigen Ende, obgleich ich mich freiwillig vor einem „Rausschmiss“ verab-schiedet hatte, da mir klar war, was folgen wird.

          @ wolfwal; Das hat auch nichts mit „Problemen der Störer“ oder „im Auftrag stören“ zu tun. Letzteres finde ich übrigens ziemlich anmaßend – glauben Sie mir; wenn ich ein bezahlter Störer wäre, dann sähe meine Schreibe sowohl qualitativ als auch quantitativ deutlich anders aus und man hätte mich (zu recht!) schon länger auf dem Korn!
          Wenn Sie es ebenfalls als „Störung“ empfinden, wenn sich manch ein Kommentator eben nicht vom Strom mitreissen lässt und/oder kritische Dinge/Fragen von sich gibt, dann sollten Sie sich vielleicht einmal selber fragen (lassen), was Sie dann besser machen, bzw. was Sie dabei besser macht, als diejenigen, die „uns“ mit ihren Maulkörben, Zwangjacken und Auflagen zum Schweigen bringen bzw. endgültig ans Leder wollen!

          Da lobe ich mir die teils sehr erfrischende Direktheit „frei nach Schnauze“ und die von Russophilus gestattete Meinungs-Freiheit hier im Blog – nicht immer ganz so höflich, manchmal auch „direkt auf die Fresse“, aber dafür herzlich (im Sinne von beherzt) & authentisch!

          Im Übrigen weigere ich mich auch (weiterhin!) hartnäckig, daran zu glauben, daß wir alle in einem Paradies werden leben können, wenn „die große Rückabwicklung“ (mit Hilfe der 3M!) des Systems abgeschlossen sei, und wir uns in den Landesgrenzen & Gesetzgebungen von „Anno Pief“ wieder finden.
          Schön wärs ja… aber ist das auch realistisch?

          Lassen wir an dieser Stelle einmal die großen Schaltstellen /Entscheider (US-Deepstate, Globalprädiktor, CoL…wer oder was auch immer) davon aus, und klammern wir auch die große Frage aus, woher bitte die vernünftigen (jungen!) Menschen kommen sollen, die das Ganze mitaufbauen werden (sollen) – so stellt sich mir doch die „plumpe“ – aber zwingende!- JETZT-Frage, ob denn das verrücken der Grenzen nicht alleine schon von den jeweilig-betroffenen (Fuß!)Völkern in den Landen (hier&heute) , auf größten Widerstand treffen muss, und ob das dann nicht erst recht zu (noch mehr!) Spannungen führt (siehe Polens jüngste 800-Milliarden-Foderung!) .

          Das kann doch nicht im Sinne der „3M, Gott & unserem Schöpfer“ (wem auch immer) liegen, oder etwa doch?!

          Jeder mag glauben was er will, und es sei jedem unbenommen, was genau das für ihn/sie ist!

          Aber um`s „HALLOOO… AUFWACHEN!!“ geht es da meiner Ansicht nach nicht – vielleicht ja doch, dann aber nur bis zu einem bestimmten Punkt.

          Wenn ich es ganz krass formulieren müsste, würde ich sagen, daß es schon eher etwas von einem Ersatznuckel hat, und sobald man an diesem etwas zieht, wird`s für den Ziehenden unschön. Noch krasser; ein Guru mit einem Ersatznuckel – aber lassen wir das! Handwerklich ziehe ich vorm n8w den Hut, aber ich werde an sonsten nicht schlau aus ihm, und verstehe nicht so ganz, was er mit seinem eisernen Wohlfühl-Besen bezweckt.

          Also:
          Wünschenswert – und das habe ich eigentlich hier wie dort auch gehofft – wäre es, wenn sich aus diesen Blogs / Plattformen auch so etwas wie REALE Gemeinschaften entwickeln würden, zumal der Kampf !mit und in! der aktuellen mentalen Volks-Realität viele Menschen (so wie mich z.B.) doch sehr stark hat vereinsamen lassen.
          Sicherlich kann man jetzt (wenn einem sonst nix anderes mehr einfällt) damit argumentieren, daß politische Blogs, Foren & Plattformen keine „Partnerschaftsbörsen“ sind – und ja, das ist zweifelsfrei so!

          Dennoch gehe ich davon aus, daß ich mit meinem „einsamen Schicksal“ nicht allein da stehe und es da draussen Menschen /Leser gibt, die einfach froh wären, wenn sich durch Seiten wie diese reale Begegnungs-möglichkeiten ergäben, und ich will dafür auch einen ganz einfachen Grund benennen;
          Meiner Ansicht nach, ist Tag-X nicht mehr fern und ich kann mir bei aller (wohlwollenden) Fantasie kein „angenehmes“ Szenario vorstellen. Das fängt bei Nahrungs-Energie-Nachschub-Unterbrechungen an und hört bei handfesten Revier und Ressourcen-Kämpfen auf, so bald uns der Laden hier richtig um die Ohren fliegt.

          Oder fasse ich ein anderes Szenario, aus dem Teil in Russophilus` obrigen Artikel jetzt mal ernshaft in Betracht, und stelle mir vor, daß Russland bald & endlich die Schnauze voll hat, und ein-für-alle-mal für Ruhe im Karton sorgt : wer glaubt, daß dies friedlich – mit blumenbestickten Panzern – und ohne Panik / Chaos von statten geht, dem ist nicht zu helfen.

          Mag sein, daß es glimpflich ablaufen wird, aber wie heisst`s so schön; das Schlimmste erwarten & das Beste hoffen. Es kann jedenfalls nichts schaden, wenn man um eine Hand voll Leute um sich weiss – und die findest du eben nicht in irgendwelchen PB`s etc.!

          1. Ich habe so einiges zugelassen, aber ich bitte (nicht nur Sie) zu bedenken, dass es nicht unsere Aufgabe hier ist, andere blogs zu beurteilen.
            *Natürlich* verstehe ich, dass man sich auch mal austauschen möchte (und habe deshalb ja freigeschaltet), nur sollten wir dabei eine gewisse Grenze nicht überschreiten.
            Kritik an Nachtwächter, wenn man sie denn für geboten hält, ist bitte *ihm* zur Kenntnis zu bringen.

            1. Richtig!
              Es zeichnet aber gerade Sie aus, hier mit der nötigen „Contenance“ solche DiesUndDasFreiheiten überhaupt erst einmal zugelassen zu haben. Wir werden das sicherlich hier nicht vertiefen. Aber TBs dörflicher LagerfeuerMonolog beschreibt die Sehnsucht Vieler, aber auch ihre teils bemitleidenswerte Hilflosigkeit sehr gut. Betrachten Sie es als der nach einem kräftigen Besäufnis Weisheit letzten Schluss, bevor man sich ins Bett begibt.
              @TB
              Klasse!

            2. Wann fahren wir, ein paar tausend Männer allen Alters, mit unseren Dieseln, falls, nach Berlin, blockieren die Verkehrsknotenpunkte und präsentieren unsere nackten Ärsche dem Reichstag?
              Wann passiert endlich mal was wirklich Wichtiges?

              1. @ Paul-Wilhelm Hermsen: Danke, und auch einen großen Dank an Russophilus für den gewährten „Freiraum“ !

                Herr Hermsen, wenn Sie einen Umweg bereit zu fahren sind – Köln-Aachener Bucht – nehme ich sehr gerne neben Ihnen auf dem Bock einen Platz ein und ziehe mit gen Berlin!

                Zu Ihrer Frage, wann was wichtiges passiert:

                Ich denke schon, daß wir mitten drin sind – ob`s uns am Ende hilft, ist ne andere Frage!

                Assange kommt vermutlich in die USA um …tja, was genau wird sich zeigen… während Trump
                auf seinem twitterkanal einen „11.9.-wir vergessen nicht-tweet“ absetzt und überall wird wild spekuliert, warum der Mainstream Assange als „deutlich gezeichneten Irren“ darstellt und sich unsereins fragt, was der Daumen und das Zwinkerauge zu bedeuten hat.
                Wie ich schon mal sagte; am liebsten würde ich mich ja gerne jeden Tag aufs neue dazu beglückwünschen, diesem Wahnsinn leibhaftig beiwohnen zu dürfen, aber all dieser Dreck…. es macht mich, schlicht gesagt, einfach nur selisch fertig.
                Dr. Eugen Drewermann hats mal auf den Punkt gebracht, und ich zitiere frei aus dem Gedächtnis / also sinngemäß:
                “ Würde ich die Wahl haben, dieses Leben noch einmal zu leben, ich würde verneinen – all zu groß waren die Mühen, all zu schwer wiegt das Leid!“

                Anbei ein interessanter Artikel von tagesereignis.de , der mir soeben auf die Augen fiel. Sehr lesenswert!

                https://tagesereignis.de/2019/04/politik/wird-ein-kronzeuge-julian-assange-licht-ins-dunkel-der-praesidentschaftswahl-von-2016-bringen/9847/

                1. Hallo TB,

                  das Gefühl kenn ich gut, auch ich wünsch mir manchmal nicht nochmal hierher versetzt zu werden :), aber das ist nur eine Stimmung, Um es mit Aurobindo zu sagen: dieser Planet ist nicht der schlimmste, hier kann man sich Karma schaffen (nach oben entwickeln), in anderen Lokas ist das wohl nicht so ohne weiteres möglich. Bei mir gibt es aber auch andere Stimmungen: ich/Du sind einige von wenigen in dieser Zeit, die überhaupt ein bisschen verstehen was hier los ist, glaubst Du diese Gabe/Fähigkeit wurde uns einfach so aus Spass zu teil??? In uns brennt ein Feuer, das Feuer der Wahrheit (hoffe ich zumindest) und was ist schon ein bisschen Leid, was sind selbst 50 Jahre Leiden in Anbetracht der Ewigkeit, NICHTS, in Wahrheit ist das gar nichts, jedes Leid geht vorbei und wir, wir leben in dieser Zeit und wir haben sie mit ganzer Kraft zu leben, das ist was ich mir vorgenommen habe. Was ist denn das schlimmste was passieren kann? Zu Tode gefoltert werden? Wie lange kann das dauern? 1Tag, vielleicht 3 Tage, na und, das geht vorbei, aufs schlimmste vorbereitet sein, das beste geben, mit voller Kraft da zu SEIN ist allemal besser als im Pflegeheim dahinzuvegetieren.
                  Insofern, mal ein bisschen rumjammern ist ok, aber dann macht man ein paar Witze über sich selbst und gut ist.

                  gruss
                  Klaus

          2. @TB

            Sie sprechen im letzten Teil einen sehr wichtigen Punkt an – die Divergenz zwischen Medium und Territorium / realem Lebensraum – das ist ein riesiges Problem, es wurde genauso gewollt erzeugt, respektive der reale Lebensraum wurde absolut und total entpolitisiert (zumindest relativ zu den Möglichkeiten des Netzes).

            Weil das Netz so grenzenlos ist, wird die Wichtigkeit des lokalen Raumes der Lebenswirklichkeit umso grösser, denn nur dort geschieht etwas (sollte). Deshalb ist das bewahren des Lokalen so wichtig und somit das Konservative. Die sogenannten nationalen Bewegungen im guten streben genau das an, es geht nicht um einen klassischen Nationalismus sondern nicht in erster Linie um eine Abgrenzung gegen aussen, sondern eine Identifikation gegen innen – SOUVERÄNITÄT !!! Diese ist für stoffliche Wesen eben auch (ich liebe es über alles, wegen den Menschen die darin wirkten) an das Territorium gebunden. Europa wird untergehen wenn es nicht gelingt diese Rekonfiguration zu schaffen, denn DIESE wird Voraussetzung sein ein wirklich gemeinsames Europa zu schaffen. China (als Konzeption) macht es vor, wir werden folgen – so oder so, denn China wurde von den Wölfen gerissen, hat überlebt UND sich neu erfunden, Russland ähnlich aber nicht ganz so offensichtlich, dort schwingt noch ein anderes tieferes Element mit.

            1. „Europa wird untergehen wenn es nicht gelingt diese Rekonfiguration zu schaffen, denn DIESE wird Voraussetzung sein ein wirklich gemeinsames Europa zu schaffen.“

              Wir sprechen ja hier weniger von uns „alten Knackern“, sondern denken bei solchen Dingen eher an die folgenden Generationen, und wenn ich mir meine 5(!) Neffen so anschaue, habe ich meine Zweifel und ich befürchte, daß sie auch berechtigt sind!

              Es sind im Prinzip ganz „ordentliche“ junge und anständige Männer (die ich auch liebe!), aber in Hinsicht auf die Themen, die wir hier an unserem Feuerchen besprechen, sind sie mehr als taub – bzw. habe ich dann den Klassiker: „Jaja… der spinnerte Onkel mit dem Aluhut“ – daher habe ich es aufgegeben. Daneben reagieren sie u.a. auf Handwerkerberufe (bis auf eine Ausnahme, der baut sogar ab und zu mal ein Ikearegal zusammen) überwiegend allergisch. Dafür aber Tag & Nacht immer auf dem Neusten, dank eingeschaltetem und stets griffbereit (oder damit hantierenden) HANDY, ohne das nichts mehr zu gehen scheint. Scheint aber auch kein altersbedingtes Phänomen, selbst meine Mutter (72!) ist total diesem Wahn verfallen und spielt noch während der Autofahrt mit dem Ding herum!!

              Aber es zeigt mir eben auch, wie junge Menschen ticken – ich kann (und muss sogar!) daher – ob der Hoffnung auf unsere Jungen – berechtigte Zweifel anbringen – kurz gesagt:

              Ich wollte, ich hätte da noch so viel Hoffnung, wie so Sie oder andere Dörfler.

              Manchmal frage ich mich aber, was passiert, wenn die Fassaden anfangen zu krachen – wo mag der Onkel mit dem Aluhut wohl dann stehen?

              Vielleicht einfach nur ein Funke von Rest-Hoffnung!

              1. @ TB

                Mehr als ein Funke von Rest-Hoffnung!
                Wenn die Zeit von Fehlorientierung in gesellschaftliches Chaos und allgemeine Verwirrung umschlägt, wird mancher junge Mensch froh sein, falls er einen Älteren findet, der ihm klare Orientierung und festen Halt zu geben vermag.
                Und diese Zeit wird kommen. Das ist so sicher wie das „Amen“ in der Kirche.

                1. Nichts spricht gegen Ihren Worten.

                  „Die jungen Menschen haben keinen Respekt weder vor dem Lehrer noch vor ihrer Erzieher, sie sind eingebildet, arrogant und fahren oft die Älteren über die Nase. Die grauen Köpfe sind gegenüber den Jüngeren hilflos, trotz dass sie Hilfe mit ihren weisen Ratschlägen leisten wollen.“

                  Raten Sie bitte, wem dieses Zitat gehört. Nicht erstaunen, es gehört dem griechischen Philosoph Sokrates (470-399 v. Chr.)

                  anpe

                  1. @ HPB Danke für Ihre Antwort!
                    Eine Hoffnung aber, auf die ich sehr gerne verzichte , wenn sich dafür alles zum guten wenden würde.
                    Dann würde es zwar bestimmt heissen; „siehste, Onkelchen, is allet jut, kannst den Aluhut endlich vom Kopp nehmen!“ – aber lieber als „Depp“ in einer intakten Welt da stehen, als jemand, der am Ende recht behalten hat, sich aber in Chaos und Trümmern wiederfindet.
                    Mich belagert dieses Thema wie ein angewachsener Klotz, den man nicht abschütteln kann. Schliesslich ist`s auch mein Fleisch & Blut und man hat den innigen Wunsch/Drang, den Jungs klar machen, gegen was für eine massive Betonwand sie rasen, wo es keine „new game-option“ und unendliche Leben wie im Ballerspiel gibt…
                    Wenn ich mit der Zeit nicht (erzwungenermaßen!) gelernt hätte, ab einem gewissen Punkt das Thema bei Seite zu schieben, würde ich daran noch verzweifeln. Wenn es Sie interessiert, lesen Sie gerne weiter unten mehr dazu.

                    @ anpe
                    Hihi, ja dieses Zitat war mir bekannt, wenngleich ich zugeben muss, es nur irgendwo aufgeschnappt zu haben – also leider nicht angelesen.
                    Ich finde es übrigens witzig, wie aus den beiden Antworten beinahe so etwas, wie ein gegensätzlicher aber ungewollter Dialog endstanden ist.

                    Aber Spaß bei Seite, bleiben wir bei den Alten und Jungen ;
                    natürlich hatte Sokrates „grundsätzlich“ damit recht, daß die jüngeren Generationen gerne voranpreschen und, gegenüber den Älteren nicht selten zu Respektlosigkeiten neigen. Andersherum haben aber auch die Alten die „blöde“ Angewohnheit, sich aufgrund gemachter Lebenserfahrungen (automatisch) als der Weisere von beiden zu sehen und im Grunde genommen hat der Alte damit ebenfalls recht (wenn nicht sogar ein bischen mehr davon). Bon – da schenkt man sich größtenteils zunächst mal gegenseitig nichts – „is halt so – war schon immer so“. Ist aber mMn vielleicht auch mit im „Plan“ inbegriffen, denn das muss ja nicht zwangsläufig heissen, daß der alte Weise Mann, auch mal etwas vom Jungsporn annimmt und/oder umgekehrt, und sich daraus wiederum ganz neue Ansichten „dem Gegenüber“ eröffnen – was ist (z.B.) „menschenbezogen“ schöner, als *wirklich & un erwartet*, sehr positiv von einem Gegenüber überrascht zu werden, von dem man voher nichts dergleichen erwartet hatte?!
                    Das ist aber nicht das, was für mich wie ein greller Scheinwerfer im Raum steht, nein, es ist etwas anderes!
                    Es ist die NEU-Zeit – bzw. der Zeitraum in dem wir eine diesbzgl. Beobachtung anstellen und diesen Punkt betrachten, und die damit einhergehenden (vor allem technischen) Veränderungen und Errungenschaften – also eine ganz andere „Technikzeit“, als jetzt zu Zeiten Platons.
                    Was nicht heissen will, daß die Menschen damals dümmer oder weniger mit Problemen beschäftigt gewesen sein müssen – die hatten besichert etwas auf dem Kasten und deren familiäre Problemwelt , dürfte in den Grundzügen ähnlich gestrickt gewesen sein; Wohnraum & Nahrungsbeschaffung ( Arbeit finden und dieser nachgehen können), Status im Stamm/Dorf, Alltagszwänge, Krankheit etc.
                    Daneben die Zeit heute – zusätzlich zu o.g. „Zimperlein des Alltags“ – all die „Trigger“ und „MK-Ultra-artigen“ Einflüsse , siehe; quitschbunte/schräge/moralisch-zweifelhafte Dauermedien-beschallung auf allen(!) Frequenzen; R(adio)TL, MC-Doof, Sesamstrasße, Rockpalast & Ilja Richter und nicht zu vergessen, das „gute alte“ PLASTIKSPIELZEUG!!! …
                    … will sagen; auch schon zu meiner Kindheit in den 70er Jahren, war das alles (die Welt in meinen Augen) schon etwas „sehr schräg“mit dem Aufkommen der ersten C64 an Schulen etc. wurde es dann „richtig abgefahren“! Hier zielt(e) man eben genau auf die „jungen und noch formbaren“ Menschen ab, und da kann ich eben ein Liedchen von mitsingen. Und das ist etwas vollkommen neues in der Menschheitsgeschichte: die mediale Verblödung und bewusst-gewollte Übersättigung der Hinre mit inhaltsloser Rotze!
                    Und mir wird erst in den letzten Jahren so richtig klar, was alleine *wieder nur* (und hinzukommend!) da die „Handy-PEST“ in den Köpfen der Menschen an zombiartigen Wesen hervorbringt.
                    Das (Heute), sind die oben beschriebenen und harmlos klingenden „quitschbunten“ 70er, mitganz viel Orwell durchtränkt, und mit 1000² potenziert!
                    *Genau da* sehe ich einen riesengroßen Unterschied zu Platon`s Zeiten, auch noch vor 50 oder 60 Jahren war es noch harmlos. Ein riesenhaftes Problem also, auf das mir keine Antwort einfällt, denn dagegen kommt man nicht an! Und ich bin beinahe geneigt, so etwas wie Mitleid zu haben, weil sie es auch nicht zulassen (können!), davon zu lassen.
                    Manchmal, wenn die Mutter dem Kind das Handy wegnimmt und man das auf der Straße beobachten kann, sieht das ziemlich genau so aus, wie bei einem Heroinjunky auf kalten Entzug. Oder sitzt man in Bus&Bahn, und schaut sich um; niemand spricht mit keinem und jeder ist mit jedem „verbunden“…total irre!
                    Noch nicht lange her, las ich einen Bericht über ein Experiment – ich erinnere leider nicht mehr die Website/Autor – glaube aber, es war hier irgendwo in Europa, möglicherweise England oder auch hier bei uns. Da wurden 5 oder 6 junge Leute (M/W bunt gemischt) genommen, die sich drei Dinge für eine Woche „Isolation“ mit in ein Quartier nehmen durften. Wirklich alles – ausser (und hier wurde es dann spannend) irgendwelchen elektronischen Schnickschnack, wie ein Handy oder Laptop. Hingegen Bücher, Walkman, Strickzeug – an sonsten war alles erlaubt. Ich kann mich nicht genau erinnern, wie lange das insgesammt gehen sollte – ist aber auch nicht wichtig, denn bereits nach 24 Stunden wurde es kritisch, nach 36-45 Stunden wurde es dann noch kritischer, bis man schliesslich nach – sage und schreibe- nicht ganz 2 (z w e i !) Tagen das Experiment abgebrochen hat, da die jungen Leute anfingen, regelrecht am Teller zu drehen!
                    Da haben wir also die „technische Verseuchung & abhängig-machungs-Maschinerie“ einerseits – und die andererseits damit transportierten „Inhalte“ (Werte & Moral-Verfall) – das habe ich jetzt bewusst aussen vor gelassen, denn diese zügellose und immer brutaler werdende „Bildstreuung“ dürfte uns irgendwann mit Sicherheit ebenso schwer auf die Füße fallen – bzw. sehen wir die Anfänge ja bereits immer dann, wenn Kinder(!) in diesen Tagen losziehen, um mit Vorsatz jemanden oder mehrere „zu killen“. Oder man beschäftige sich mit dem, was auf deutschen Schulhöfen so abgeht…

          3. @tb
            Sowohl hier als auch beim n8w gehe ich davon aus, dass die Seiten dem Austausch von Informationen und Gedanken von und dem Fragestellen an Gleichgesinnten dient.
            Wenn jemand gänzlich anderer Meinung ist, dann sollte er sich auf anderen Seiten mit Seinesgleichen unterhalten oder auf Twitter und Facebook diskutieren.
            Ich glaube nicht (und daher erlaube ich mir einfach mal es zu sagen), dass @Russophilus Interesse daran hat, uns im Zweifeln zu bestärken.

            1. *gääääähhhhhhhhhhhnn…….

              oh, pardon, hatten Sie etwas gesagt?

              Jetzt mal im Ernst; was versuchen Sie nun eigentlich zu bezwecken, in dem sie hier wieder in ein-und-die-selbe(n) Kerbe(n) schlagen?

              Womöglich, es auf die Spitze zu treiben, mich dazu zu bringen, mit Ihnen jetzt in eine fortführende Diskussion zu betreiben – und damit verbunden, gewisse Aussagen, gegenüber einer ganz gewissen Website zu machen?

              „Netter“ Versuch, wolfwal! 😉

              Sie werden sicher Verständnis haben, und es hoffentlich nicht als all zu unhöflich empfinden, wenn ich derlei („Kitzel“)Kommentare – von Ihnen an mich gerichtet – zukünftig einfach ignoriere, hm?!

              Und was Sie glauben mögen, ist Ihnen selbst überlassen, aber lassen Sie bitteschön Russophilus da raus, wir sind doch hier unter erwachsenen Männern!

  5. Scheint so, wie sie es vor etlichen Atrikeln schon prognostiziert haben, dass Putin immer mehr die Schlinge um den Hals durch die Nato zugezogen wird. In Erinnerung an den Syrienkonflikt sagten sie mehrmals, warum er nicht so reagiert hat wie er eigentlich sollte. Wäre besser gewesen.
    Diplomatenscheiß hin oder her. Jetzt scheint er nur noch
    unausweichlich ein Getriebener zu sein. Eine Provokation nach der anderen folgt und die Medien heulen dazu, wie vor kurzem, wo sich ein Claus Kleber schon das ganze Kriegsszenario in rosa Farben ausmalte.

    1. Jein. Die natlo hat vorne und hinten nicht die Kraft, irgendetwas um Putins Hals zuzuziehen.
      Was ich da mein(t)e war ein „klassisches“ russisches Dilemma, nämlich die (vom westen als böse gezeichneten) Silowiki vs. die „Modernisten“, „liberalen“, „demokraten“ inkl. oligarchen, vom westen als positiv gezeichneten.
      In gewisser Weise gibt es dazu noch die „Nationalisten“ („Wir brauchen und wollen keinen Westen. Russland ist verdammt gut und schön genug und wir sollten alle so behandeln wie sie uns behandeln“), natürlicherweise den Silowiki näher -und- die „Wirtschafts- und Handels-Orientierten“, die stark Richtung westen schauen und sich das Paradies v on einer Partnerschaft mit dem westen versprechen.

      Putin, ja selbst weite Teile seines Lebens ein Silowiki, wollte wohl halbwegs unparteiisch und gerecht sein und war zudem gerade anfangs in einer Situation, in der er Partnerschaft mit dem westen *brauchte*, z.B. um die Jahre lang weitgehend einzige nennenswerte Einnahme-Quelle Russland auszubauen (Öl und Gas).
      Wie auch immer en detail, unterm Strich hing Putin noch dem pro-westlichen Aberglauben an (teilweise so weit, dass er in die nato wollte), als die ersten Denker und Experten bereits sehr deutlich warnten.
      Ich mag das überbewerten, aber ich hatte einiges mit Kampfsport zu tun und so gelernt, dass Judoka (und Jiu-Jitsu und andere „weiche“ Stile) sehr zu Harmonie-Ansätzen neigen und Konfrontation so lange wie möglich vermeiden. Ich sag’s also mal so: Wäre Putin ein HapKiDo Mann („AiKiDo mit einem gesunden Anteil an TaekWonDo Elementen“), dann wäre es wohl besser für Russland.

      Aber an einem bestimmten Punkt, nämlich in Syrien, kippte die Kiste in eine ungesunde Richtung, weil es zunehmend auch um die Frage ging, ob Russland – aus der Perspektive des *westens*! – ernst genommen wird und werden kann. Die Antwort war damals ein zunehmend klares Nein. Dieses Nein wurde mAn durch den Abschuss der russischen Maschine durch israel zementiert und Putins sehr maue und stark diplomatisch geprägte Reaktion ließ den westen denken, dass der russische Bär viel brüllt aber nicht zuschlägt, dass er Schisse hat und nicht stark genug ist.

      Ich erinnere in diesem Zusammenhang daran, was *bis heute* die Grundlinie der westlichen „Diplomatie“ ist -> Kanonenboot-Diplomatie; höflich miteinander reden, aber im Rücken die Kanonen für einen heftigen Schlag haben. Normale Menschen nennen das schlicht „Erpressung“.

      Unterm Strich – und das sagte ich schon damals – wird Russland nicht umhin kommen, dem westen mal grob aufs Maul zu geben. Weil der westen und besonders die usppa nur diese Sprache versteht. Und: Je länger Putin wartet, desto schlimmer wird es. Entgehen *kann* Russland dieser Situation nicht; es konnte aber entscheiden, wann – und mithin wie relativ milde oder eben richtig hart und heftig – es sich dem Prinzip stellt und für Klärung sorgt. Heute ist es soweit, dass ich kaum noch die Möglichkeit sehe, dass Russland mit etwas davon kommt, was man noch „übersehen“ (und seine Lektion lernen und sich verpissen) kann; heute wird mindestens ein regionales Scharmützel unausweichlich sein.

      Deshalb auch mein Tadel der russischen Generäle. Die *wissen* das, das (übrigens auch, solche Muster zu erkennen) gehört zu deren Handwerk. Und es ist keineswegs so, dass sie alle geschlafen hätten. Aber einerseits waren sie zu zögerlich, Putin mal grob anzupacken und ihn zu wecken und andererseits hatte Putin sie zu weit weg geschoben vom Kreml. Wo pro-westliche „demokraten“ und Diplomaten alltäglich ein und aus gingen, waren die Türen für die Generäle sozusagen verschlossen. Aber auch das gehört eben zu den Aufgaben von Generälen: Wenn es Not tut, müssen sie sich Gehör und die nötige Handlungsfreiheit verschaffen, notfalls mit groben Mitteln.
      Die gute Nachricht ist die, dass es – wenn auch erheblich zu spät – wohl gelungen ist, Präsident Putin zu wecken und aus den Träumen von der Partnerschaft mit dem westen in die Realität zu holen.

      1. @ Russophilus

        Danke für den Artikel und diesen ergänzenden Kommentar.

        Als die Meldungen über die auf das Asowsche Meer gerichtete NATO-Flottenoperation und die „plötzliche“ russische Raketen-Übung im Schwarzen Meer kamen, vermutete ich auch sofort, dass es an den Zugängen zur Straße von Kertsch zum militärischen Showdown kommen könnte.

        Ob die NATO bereit sein wird, Ihre Schiffe als Ziele für russische Anti-Schiffs-Raketen zu präsentieren, scheint mir noch nicht gewiss. Das Ganze könnte auf einen Vorgang wie „das Stehen an der Ugra“ hinauslaufen (nur diesmal an der Seegrenze), wobei für einige Tage oder Wochen die Straße von Kertsch blockiert wäre. Aber irgendwann würde der NATO-Schiffsverband ohne Durchbruchsversuch wieder abziehen, der Westen sich propagandistisch als Sieger gerieren und damit drohen, jederzeit wieder zu kommen.

        Die unangenehme Frage: Was dann, wenn es keine Grenzverletzung gäbe sondern nur die Drohung dazu (wie übrigens auch anderswo)?
        Dann bliebe im Wiederholungsfall nur der präventive Schlag – noch dazu offen angekündigt – für Russland als Option übrig.

        1. Ich lege noch nach und frage: *Kann* Russland mit Europa überhaupt eine wirkliche Partnerschaft erreichen? Und ich antworte gleich mit:
          Nein. Was einzig mit eu-ropa machbar ist, ist ein Beherrschungsverhältnis. Die eu-ropäischen noch-Nationen sind im Laufe der Jahrzehnte derart tief in eine Köter-Haltung abgeglitten, dass heute das gesamte eu-ropäische System auf etwas zwischen Köter (gegenüber der herrschenden Großmacht) und Kolonial-Verwalter (Der erste unter den Kötern) eingerichtet ist. Es sind weder die Geisteshaltung noch die Instrumente für eine wirkliche Partnerschaft vorhanden.

          1. Analitik hat hier eine schöne Unterscheidung bzw. Übersetzung von „Partner“ und „Freunde“ getätigt:


            Wenn Putin sich an Chinesen wendet oder über China spricht, sagt er “Freunde”.

            Wenn Putin sich an den Westen wendet oder über den Westen spricht, sagt er “Partner”.

            Übersetzung aus dem Diplomatischen in Alltagsdeutsch:
            “Freund” = Partner
            “Partner” = Feind

            „Das große Problem ist, dass „links“ nicht funktioniert und nie dauerhaft funktioniert hat; das *konnte* es auch nicht, weil für die Realität nunmal die Realität maßgeblich ist. “

            Haha, erzählen Sie das mal einem links-verdrehten. Die verstehen ja nicht mal was Realität bedeutet unabhängig ob system-links-immanent oder nicht.

            Herzlichen Dank für Ihren Artikel und die weiteren globalen Einordnungen.

            1. Die eu Ober-Verbrecher geben ganz allgemein zunehmend weniger auf den „guten“ Anschein. Das fällt mir schon länger auf (habe es auch gelegentlich hier angemerkt) und ich sehe es als ein Zeichen des Niedergangs, über den die natürlich weit besser Bescheid wissen als wir, auch wenn sie noch von der eu-ropäischen Zukunft faseln.

            2. Mutter gestorben? All die anderen, die sie auf dem Gewissen hat, haben sie auch nicht aus der Bahn geworfen. Mitleid will sich bei mir nicht einstellen.

        2. @HPB

          Da treiben doch sicher noch jede Menge ‚Minen‘ aus dem II. WK herum, dumm wenn so ein NATO-Verband geradeweges auf ein solches ‚Feld‘ stösst.
          Wird aber nicht nötig sein, die tuckern schnell wieder ab, denn faktisch haben die da absolut nichts mehr zu melden, wie alles was sie tun, nur noch Fassade. Wenn’s knallt- rauche ich eine Zigarette, wenn’s sie fertig ist drücke ich sie aus – in dieser Zeit wäre der ganze NATO Kampfverband bereits auf dem Grund der Hölle angekommen.

      2. Die Reaktion S300M an Syrien zu liefern nach dem Abschuss hat Ihnen nicht gefallen?

        Bei mir ist das so rübergekommen wie die Kündigung eines Freundschaftsvertrags mit Israel. Die Wirkung sollte man nicht unterschätzen. Was hätte man auch sonst machen können mit einer Atommacht? Leider bin ich da (vermutlich im Gegensatz zu den Generälen) sehr phantasielos.

        Ansonsten stimme ich Ihnen aber zu (Nato im Schwarzen Meer), gemäß dem Motto: Ein scharfer Schuss zur rechten Zeit, schafft Ruhe und Gemütlichkeit.

        Wollen wir hoffen das uns ein Regionalkonflikt erspart bleibt. Die beiden Lager sind gespalten, so können die nicht planen.

        Und natürlich mal wieder Danke für Ihren sehr lesenswerten Artikel!

        1. Einige Präzisionsschläge an den richtigen Stellen – ich bezweifle nicht im gerinsten, dass Russland die dafür nötigen aufklärerischen Mittel besitzt – und man hat dieser „Atommacht“ den hässlichen Giftzahn binnen weniger Minuten gezogen.

      3. Hallo Russophilus,

        können Sie das bitte mal konkretisieren?

        Was erwarten Sie jetzt, wenn die Generäle Putin „geweckt“ haben?

        Was meinen Sie mit regionalem Scharmützel? Ukraine?

        Danke

        1. Die Frage ist nicht, was ich erwarte; es läuft ja bereits. Russland fährt offenkundig eine erheblich härtere Linie und zeigt deutlich, dass man bereit ist, nötigenfalls auch militärisch zu agieren.
          „Bereit“ – nicht „möchte“ oder „scharf drauf ist“, wohlgemerkt; das wäre nicht Russland und ich möchte ganz deutlich und klar sagen, dass genau diese extreme Diskrepanz – usppa ist geradezu geil auf militärische „Optionen“ und droh-fuchtelt ständig (sehr dumm) damit, Russland hingegen sieht Krieg (mindestens so gut wie nie) als Lösung, ist aber bereit – Russland als wirklich tolles und reifes Land heraus hebt.

          Mit regionalen Scharmützeln meinte ich, a) dass Russland ja nicht ewig und grenzenlos stillhalten kann. Es muss schon alleine aus Gründen der Kommunikation („wer nie zurück schlägt, der ist schwach und wird zum Opfer“) mal daran erinnern, dass es die militärische Option auch für Russland gibt, b) dass „Russland isr friedlich“ ein dringend zu wünschender Zustand für die ganzen Köter ist und c) dass manches eitrige Geschwür hässlich nahe an Russlands Grenzen und nicht dauerhaft hinzunehmen ist, weil es die nationale Sicherheit Russlands gefährdet.

          Und nochmal, um Missverständnisse zu vermeiden: Ich sagte *nicht*, dass *nur noch* die Generäle Gehör finden sollten. Es ging und geht um *Ausgewogenheit*, darum, dass Diplomaten – und die russischen sind mit die Besten – Grenzen haben, zweitens um den nicht dauerhaft ignorierbaren Umstand, dass amis geistig dem gewöhnlichen Hund erheblich näher sind als homo sapiens und zudem sind sie geradezu grell primitiv; mit solchem Bio-Material muss man anders kommunizieren als mit homo sapiens. Wo z.B. bei den meisten europäischen politstern die Ansage eine russischen Diplomaten (vor eine Landkarte von Europa stehend) zur Reichweite von Kalibr völlig ausreicht und auch nur bei hartnäckigen Fällen (z.B. brits.) ausreicht, um wieder zu vernünftigen Verhandlungen miteinander zurück zu finden, da brauchen amis konkrete Explosionen und gefüllte Leichensäcke, um aus ihrer burger-Trance und ihrem Größenwahn zumindest mal kurz hochzuschrecken.

    2. Witzig. „Die Schlinge um den Hals“.
      Schauen Sie sich mal die Aussengrenzen Russlands an und markieren Sie dann die Abschnitte der Außengrenzen, wo die Nato hockt.

      1. @ Wolfwal
        das finde ich überhaupt nicht witzig, wenn Geistesgestörte meinen, sie müßten Russland provozieren oder glauben sie etwa die machen dort Urlaub oder Halligalli ? Haben sie die Nato-Osterweiterung bereits vergessen? Was soll jetzt da witzig sein ? Wenn sie das alles als Witz sehen, dann gute Nacht, schlafen sie weiter !

        1. @alexander

          Ich nehm das dann auch mal als Witz, dass Sie mir sagen, ich solle weiterschlafen.

          Die Nato provoziert und mancher möchte Russland gerne in einen Krieg verwickeln. Eine Bedrohung ist da.

          Ich sehe allerdings nicht, dass sich Europa da reinziehen lässt oder sich von England rein schubsen lässt.

          Welche Nachbarn hat Russland? Im Süden sind das China, Mongolei, Kasachstan und Georgien. Im Osten Japan und USA/Alaska. Im Norden die Arktiks.
          Ich sehe beim besten Willen keine Schlinge.

          Und vor Allem sehe ich bei Trump keinerlei Anzeichen, mit Russland einen militärischen Krieg führen zu wollen. Und da wird sich in den nächsten fünfeinhalb Jahren auch nichts ändern. Trump ist Unternehmennsleiter der gerade noch oder der gerade nicht mehr größten Wirtschaftsnation. Aber kein Krieger.

          Und ohne die USA ist die „Schlinge“ der Nato um Putins Hals maximal ein dünnes Bändchen. Und selbst mit den USA ist der Zug längst abgefahren, Russland zu erdrosseln. Selbst im Hinterhof der USA, in Venezuela reichen klare Ansagen aus Moskau und die Anwesenheit von bloß ein paar russischen Militärs aus, dass die USA nur Drohungen aussprechen und Guaido zur lahmen Ente wurde.

          Also, Sie, lieber alexander mögen vielleicht wach sein. Aber womöglich sind Sie schon viel zu lange wach und überspannt. Sie sollten sich mal ordentlich ausschlafen.

  6. Schönen guten Abend, allerseits!

    Eines möchte ich hier, an berufener und belesener Stelle endlich mal loswerden:
    Ich lese selbst aufgeklärte Menschen immerwieder und immernoch von “ unserer“ Regierung, “ unseren“ Medien, “ unseren“ Parteien etc. schreiben.
    Das scheint echt tief zu sitzen…

    Folgendes sei ein für alle Mal geklärt:
    Es sind NICHT UNSERE!
    Sonst würden wir uns hier treffen, um über UNSER “ Mein Haus und mein Garten“ zu philosophieren.

    Danke für Ihre geschätzte Aufmerksamkeit und stetigen Dank auch an Russophilus für die unermüdliche Arbeit, diese Seite hier zu beleben.

    Gute Macht!

  7. „Unlängst wurde ein Papier eines – übrigens deutschen – Physikers veröffentlicht, demzufolge sich das Universum nicht ausdehnt sondern, vereinfacht gesagt, immer schwerer wird.“

    Das Thema finde ich spannend. Hätten sie für mich und anderen einen Link zu diesem Papier oder etwaige Stichworte (Name, Veröffentlichsdatum, – plattform, etc..) zum selber suchen?

          1. Weil es so schön hier hin passt:
            @Russophilos:

            … Wenn Materie als eine Form von Energie betrachtet werden kann und wenn sich die Gesamt-Energie im Universum nicht verändert (ein ganz heiliges Dogma), woher kommt dann der Massezuwachs? Der muss nämlich entweder durch Umformung entstehen, wobei allerdings Energie „verloren“ ginge, oder aber „jemand“ fügt dem Universum etwas hinzu…

            Hm.
            Ketzerische Frage: Gibt es überhaupt einen Massezuwachs?

            Vorab: Ich habe auch bloß keine Ahnung und sollte deshalb besser zurückhaltend sein.

            Bei arXiv (Cornell University) sind verschiedene Papers von Prof. Christoph Wetterich et al. zu finden, wo sich u. a. auch mit Problemen der dunklen Energie im Kontext mit der Massenzunahme des Universums auseinandergesetzt wird. Mit Verlaub – es wimmelt nur so von Annahmen.
            Ich beziehe mich hier auf seine Arbeiten aus den Jahren 2013/2014. Neueres habe ich zu dem Problem nicht gefunden.
            Prof. Wetterichs Ansatz verstehe ich so, dass er empfiehlt, das kosmologische Standardmodell aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Er stellt es demnach im Kern gar nicht in Frage. Vielmehr gibt es nach seiner Ansicht andere, gleichwertige Möglichkeiten, für die das Universum die übliche Ausdehnung zeigt oder während der von Strahlung oder Materie dominierten Epochen statisch ist, sich also nicht ausdehnt.
            Diese Erkenntnis gibt es bereits seit den 60er Jahren. Die Astronomen Halton Arp und Van Flandern hatten schon den fotografischen Nachweis erbracht, die eine kosmologische Rotverschiebung, die nach herkömmlicher Ansicht für eine Ausdehnung des Universums sprechen würde, zu widersprechen schienen. Arp und Flandern gelang es nicht diese zu publizieren. Den Astronomen W. Baade und F. Zwicky erging es genauso, nachdem sie Anomalien in der Rotverschiebung entdeckten, die darauf hinweisen, dass es wahrscheinlich keine Expansion des Universums gibt.

            Prof. Wetterich scheint jedenfalls klüger vorzugehen. Resümierend beschreibt er hier im letzten Absatz (Hervorhebungen von mir): (h)ttps://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2212686413000332?via%3Dihub

            „… Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir ein „Universum mit variabler Schwerkraft“ konstruiert (sic!) haben, dessen Hauptmerkmal eine zeitliche Variation der Planck-Masse oder der zugehörigen Gravitationskonstante ist. Die Massen von Atomen oder Elektronen variieren proportional zur Planckmasse. Dies kann die Expansion des Universums ersetzen. Ein einfaches Modell führt zu einer Kosmologie mit einer Abfolge von Inflation, Strahlungsdominanz, Materiedominanz, Dominanz der Dunklen Energie, die mit den gegenwärtigen Beobachtungen übereinstimmt. Der Urknall scheint frei von Singularitäten zu sein.“

            „Abfolge“ beschreibt hier einen Prozess, bei der das Hauptmerkmal die Variation des Zeitelementes ist, mit der Folge, dass sich die Massen und damit die Schwerkraft verändern, d. h. die Expansion auch bis auf Null reduzierbar ist. Diese Beobachtung hat der Physiker Burkhard Heim bereits 1960/61 gemacht und auch dargestellt. Er führte dieses Faktum auf das mittlere Atomgewicht der felderregenden Masse zurück und auf Kopplungskonstanten zwischen diesen Komponenten.

            Prof. Wetterich behauptet lediglich, dass seine Sichtweise durch die Neuskalierung in der Beschreibung der verschiedenen Expansionsphasen des Universums neue Erkenntnisse schafft. Der Urknall nach der herkömmlichen Auslegung wird dafür nicht gebraucht, weil er durch eine Auswahl von singulären Feldkoordinaten ersetzt wird. Im Ergebnis kommt aber nichts anderes heraus, da die Relativität einer Skala trivial ist und sich demzufolge an den Verhältnissen nichts ändert.
            Dies war wohl auch Wetterichs Intention, denn

            „Unser Modell sollte als neues, komplementäres Bild der Kosmologie interpretiert werden, nicht als Gegensatz zum eher standardisierten Bild eines expandierenden Universums. Die verschiedenen Bilder sind äquivalent und beschreiben die gleiche Physik. Dies zeigt sich an einer Neudefinition der Metrik, die zum „Einstein-Rahmen“ mit konstanten Planck-Massen und Partikelmassen und einem expandierenden Universum führt. Im Einstein-Rahmen hat der Urknall jedoch eine Singularität.
            Die Möglichkeit der unterschiedlichen Auswahl von Feldern, die die gleiche Realität beschreiben, kann als „Feldrelativität“ bezeichnet werden, in Analogie zur allgemeinen Relativitätstheorie für die Auswahl verschiedener Koordinatensysteme. Die Feldrelativität liegt der Erkenntnis zugrunde, dass auffallend unterschiedliche Bilder, als expandierendes oder schrumpfendes Universum, die gleiche Realität beschreiben können .“

            (Zitiert nach (h)ttps://www.science20.com/hammock_physicist/universe_expanding_or_are_we_shrinking-118673
            Hervorhebungen von mir)

            Nun ja. Was es mit Modellen so auf sich hat, wurde von Russophilus hier schon mal auseinandergesetzt. Mit Modellen lässt sich alles beschreiben, aber nichts beweisen.
            Dem Professor scheint das sehr wohl bewusst zu sein, denn er betont ausdrücklich, dass sein Modell eine alternative Perspektive auf das kosmologische Standardmodell ist und nicht etwa ein alternatives Modell. Er hütet sich also das einsteinsche Konzept in Frage zu stellen. Auch in seinen anderen Papers nicht. (h)ttps://arxiv.org/search/astro-ph?searchtype=author&query=Wetterich%2C+CKonzept:

            Zurück zur Eingangsfragestellung: Gibt es überhaupt einen Massezuwachs?
            Tja…

            1. Haha, lustige Kiste. Mir scheint, dass Prof. Wetterich vor allem *auch* verstanden hat, was mit allzu frei denkenden Physikern passiert …
              Gewiss, auf den ersten Blick ist sein Anliegen – wie gesagt, sicher nicht zufällig – lediglich, eine ergänzende, eine komplementäre – aber betont nicht gegensätzliche, widersprechende – Sicht anzubieten unter ausdrücklichem nicht Rütteln an der modernen Physik.
              Nur gibt es da ein Problem: Sein Modell führt durch die Hintertür die Gottes-Frage (wieder) ein. Warum? Weil es etwas oder jemanden geben muss, der an den Stell-Schrauben dreht. Die Aussage, dass – sehr grundlegende und „heilige“! – Konstanten wie z.B. „big G“ *nicht* konstant sind, ist eine durchaus größere Bombe, zugleich aber auch eine *belegte* Notwendigkeit.
              Schauen Sie mal wie man das hässliche Problem der zunehmend offenkundigen* und immer übler stinkenden Irrtums-Brühe gelöst hat: Man hat einfach die Definitionen so geändert, dass die unsinnige *Konstruktion* (also nicht *Beschreibung* der Realität) passt.
              Wetterich bietet da einen sehr dringend gebrauchten Ausweg, eine erheblich elegentere Lösung für die Dilemma der modernen „Physik“, indem er die hässlichen Stellen von der Oberfläche weg holt und in die Tiefen schiebt, die den meisten kaum zugänglich ist. Und noch etwas leistet er: Er bietet die Chance, sich ohne allzu großes Aufsehen und Gesichtsverlust, vom allerschlimmsten Schwachsinn zu entfernen und sich wieder der Physik zu nähern.

              1. Sehe ich auch so.

                Wetterichs Ansatz ist deshalb so bedeutend, weil er damit im Gegensatz zu anderen theoretischen Physikern steht, die nicht mal im Traum daran denken ihre Methoden zu ändern.
                Genaugenommen traut er sich nämlich Urknall und Schwarze Löcher abzuschaffen und diesen Platz Energiefeldern zu übertragen und damit die kosmologischen Vorgänge zu bestimmen bis hin zu dem Aufbau der Atome.
                Eine höhere Dimension, oder höhere Instanz – meinetwegen auch eine personifizierte Gottheit, künstliche Intelligenz oder was weiß ich, hat daneben locker Platz.
                Aber ich weiß nicht recht, ob das tatsächlich von Prof. Wetterich so beabsichtigt war oder ob es eher eine Nebenerscheinung ist, die sich von selber ergibt, wenn man eine Sackgasse verlässt.

                „Wie dem immerhin sein mag, und welche Ergebnisse dereinst einmal ans Tageslicht kommen werden, eins lässt sich auf alle Fälle mit voller Sicherheit behaupten: von einer restlosen Erfassung der realen Welt wird ebensowenig jemals die Rede sein können wie von einer Erhebung der menschlichen Intelligenz bis in die Sphäre des idealen Geistes…. Wohl aber hindert nichts an der Annahme, dass wir uns dem unerreichbaren Ziele fortdauernd und unbegrenzt annähern können, und dieser Aufgabe zu dienen, in der einmal als aussichtsreich erkannten Richtung dauernd vorwärts zu kommen, ist gerade der Sinn der unablässig tätigen, sich immer aufs Neue korrigierenden und verfeinernden wissenschaftlichen Arbeit.“

                Max Planck (1949) in: Vorträge und Erinnerungen. S. Hirzel Verlag Stuttgart, Seite 296

                Das sich die Grundlagenphysik sich vergaloppiert hat und die Forschung stagniert, meint auch die Physikerin Frau Dr. Sabine Hossenfelder in einem Interview mit der FR vom 20.02.19
                (h)ttps://www.fr.de/kultur/grundlagenphysik-forschung-stagniert-sagt-sabine-hossenfelder-11780534.html

                Zum gleichen Thema referiert sie am 29.04.2019 an der Uni Stuttgart. Der Vortrag ist öffentlich und in deutscher Sprache.
                (h)ttps://www.beschaeftigte.uni-stuttgart.de/uni-aktuell/veranstaltung/adb09a28-55e3-11e9-9cf0-000e0c3db68b/
                Ich kann da leider nicht hin.

                1. Tja, wo ETWAS ist kann halt einfach und unter gar keinen Umständen NICHT nichts sein oder gewesen sein – dumm gelaufen.
                  Auf das Forschen und Experimentieren hat und hatte das noch nie einen wirklichen Einfluss, aber für andere Bereiche sehr wohl….welche ihnen so ‚heilig‘ sind bei IHREM Nicht-Gott – nein,nein da ist und war gar nichts !!!

  8. Hallo zusammen,
    zum Thema Universum.
    Aus spiritueller Sicht, sind es die Karma, in Gedanken, Worten und Taten, die die Schöpfung „beschweren“ -Erweitern.
    Heil, euch und euren liebsten.
    hermann

  9. Meinen Respekt für diese Analyse, welche nicht nur das Thema um Trump, „Q“ (den ich von Anfang an sehr kritisch sah), Globalisten und Nationalisten, hervorragend auf den Punkt gebracht hat. Es waren einige bereits von einem selbst gedachte Gedanken dabei, welche man aber so sicher niemals zu Papier hätte bringen können. Chapeau.

    An dieser Stelle – da es ja in der Vergangenheit diesbezüglich schon einige Kritik gab -möchte ich noch meinen Support für das Groß- und Kleinschreiben bestimmter Namen und Organisationen ausdrücken. Es ist ein schönes Stilmittel, welches mehr als tausend Worte sagt. So fiel auf, dass trump – mittlerweile m. A. n. völlig zurecht – kleingeschrieben wird. Orban hingegen noch nicht. Ob dass jetzt diesem Mann gebührlich ist oder nicht, sei mal dahingestellt. Ich persönlich denke, es ist eine Ehre, die er (Lügner, Sozialabbauer und Israelfreund) einerseits nicht verdient – anderseits schon (so gibt es etwa im Ex-Ostblock wesentlich schlimmere Spinner und waschechte Russlandhasser bzw. Eurasien-Blockierer. Wenigstens ist Orban letzteres nicht).

    1. Die politster sind, abgesehen von extrem raren Ausnahmen (wie Putin) *allesamt* durch die Bank elende Verbrecher. Natürlich auch Orban – allerdings gehört er insofern zu den wenigen halbwegs akzeptablen Verbrechern als er sich immerhin noch an einige grundlegende Prinzipien erinnert, z.B. daran, dass das Wohl seines Volkes seine primäre Aufgabe ist. „Unsere“ politster Bande der Einheits-parteien hat das schon vor Jahren völlig ausgeblendet. Im Vergleich zu merkel und Komplizen (inkl. spd und gruene pest) ist Orban geradezu eine Lichtgestalt.

      1. Das mag stimmen, lieber Russophilus. Es gibt ein ung. Sprichwort: „wenn man kein Pferd besitzt, tuts auch ein Esel“. Man muss also das nehmen, was man hat. Und die vorhandenen Optionen neben Orban sehen noch viel düsterer aus. Sprich eu-ropäer und sozialdemokraten. Und die wären genauso korrupt und verlogen, zusätzlich würden sie aber noch „Gender“, „Flüchtlinge“ und „Speerspitze gegen Russland sein“ wollen.

  10. Zu der interessanten „Verdichtung des Universums“ versuche ich mich an drei Erklärungssträngen:

    1. Ökonomie
    Für Bauern und Forstleute war immer klar, dass der Ertrag ihrer Kulturen von den naturwüchsigen Kräften unter Einfluss von Wetter/Klima, Nährstoffen und Pflege abhing. Waren die Bedingungen gut oder optimal, gab es starke gesunde Pflanzen und große Überschüsse.
    Doch woher sollten im Handwerks-, Manufaktur- oder Fabrikbetrieb die Mehrprodukte und Überschüsse samt dem Profit kommen? Das blieb lange Zeit ein ökonomisches Rätsel. Welche naturwüchsige Kraft waltete da?
    Mancher (wie mein Sohn) hielt die glanzvolle Geschäftsidee des Unternehmers für die ultimative Reichtums-Quelle, andere den Genius des Ingenieurs, der Produkte mit hohem Gebrauchswert fertigungsgerecht „konstruierte“.
    Bei der Analyse der organischen Zusammensetzung des Kapitals (konstantes und variables Kapital) und dessen Verwertung im Reproduktionsprozess fand Karl Marx dann heraus, dass die naturwüchsige Kraft nur in der „lebendigen Arbei“ als systematischer Faktor auftritt, als die Arbeitskraft von Menschen (sprich – von im Menschenkörper „gefangenen“ göttlichen Wesen – das ist aber von mir HPB)). (Wobei alle vergegenständlichte Arbeit – konstnates Kapital – in Form von Gebäuden, Anlagen, Maschinen Werkzeugen, Roh- und Hilfsstoffen oder Vorprodukten das Resultat vorangegangener lebendiger Arbeit ist und nur ihren Wert sukzessive auf die Produkte übertragen.)
    Die ganze Produkt-Fülle auf Erden ist folglich der Schöpferkraft von Mensch und Natur zu verdanken, was für die Dichte des Universums nicht belanglos ist.

    2. Die Seele
    Meine eigene Theorie besagt, dass die Seele im Moment der „Inbesitznahme“ des Körpers durch das geistige Wesen erschaffen wird, indem der Geist Funktion und Struktur des vorgefundenen Körpers und aller darin bereits enthaltenen Daten/Bilder scannt und feinstofflich abbildet. Im Laufe des Lebensprozesses mit all seinen Erfahrungen und emotionalen Lasten gelangen immer mehr neue Daten in diese Seele und führen zu deren Verdichtung bzw. „Beschwerung“.
    Wenn man nicht gerade ein „höherer Eingeweihter“ ist, der sich nach Belieben von zu großen Seelenlasten befreien kann, hält dieser „Akkumulationsprozess“ von Seeleninhalten solange an, bis der gewöhnliche Sterbliche bereit ist, sich seines grobstofflichen Körpers durch Tod zu entledigen.
    Also auch hier ein Verdichtungsprozess, der das Leben begleitet.

    3. Das geistige Wesen beim Eintritt in das physikalische Universum
    Das geistige Wesen kann man sich als ein Etwas ohne Raum, ohne Masse, ohne Schwingung vorstellen, das aus einer anderen nichtphysikalischen „Sphäre“ kommt. Durch seine geistige Eigenprogrammierung „wachsen“ ihm jedoch beim Eintritt in die physische Welt aus dem dort vorhandenen fluidalen Äther sofort feinstoffliche „Werkzeuge“, mit denen es auf die stoffliche Umgebung schöpferisch einwirken kann. Durch elektrische Felder, Verwirbelung des Äthers und andere Fähigkeiten.
    Zudem postuliere ich, dass es imstande ist, als „Energieproduzent“ Nachschub an „verbrauchtem“ fluidalen Äther zu bilden.
    Deshalb meine ich, dass die Verwirbelung und verdichtende Strukturbildung der Materie das Werk der geistigen Wesen ist und in ihrer Gesamtheit zur materiellen und energetischen „Verdichtung“ des physikalischen Universums tendiert, solange der Schöpfungsprozess in dieser Richtung anhält.

    1. @HPB

      Ich finde ihre detaillierte Sichtweise in vielerlei Hinsicht inspirierend gerade wie sie die Ökonomie beschreiben kann in dieser ‚Dichte‘ und Prägnanz selten gelesen werden.
      Trotzdem möchte ich versuchen einen kritischen Punkt anzusprechen. Sie sprechen von Wesen welche die stoffliche Welt erschaffen, das ist meinem Verstehen nach eine falsche Immanentisierung Gottes, also eine klassische gnostische Theorie.
      Wenn die Wesen als Kollektiv die Fähigkeit haben die stoffliche Welt zu erschaffen, dann muss ja ausserhalb auf höherer Ebene ein Plan vorliegen nachdem die Wesen handeln, d.h. die Wesen sind bedingt und also nicht das erste Wesen (Gott).
      Ich als ‚Wesen‘ habe überhaupt keine Kenntnisse WIE die stoffliche Welt zu erschaffen wäre und sei es nur ein Staubkorn auch habe ich nur extrem vage Vorstellungen was den ganzen Plan oder gar Gott angeht, das Wesen das ich bin ist also ein ganz anderes als jenes von dem sie sprechen, eines welches mir noch keines begegnet ist und doch soll ich eines haben (sein) ??!!
      Menschen sind keine Götter sie werden lediglich durch die Gnade Gottes erleuchtet wenn sie ihn suchen, und es bestehen prinzipiell keine Grenzen (das ist nur ein scheinbarer Widerspruch denn es sind zwei unterschiedlich mächtige Unendlichkeiten). Der Unterschied von uns zu einer Maus oder einem Vogel ist minimal im Vergleich zum Unterschied von uns zu Gott, und doch, wie grossartig wir sind (Die Maus, der Vogel und der Mensch) !!

      1. @ HDan

        Das Thema, nach welchen Plänen die physische Welt erschaffen wurde, ist durchaus interessant und sehr spekulativ für mich.
        Bevor der Artikel über Himmel und Hölle (oder danach?) veröffentlicht wurde, schrieb ich einen Kommentar darüber, was in der geistigen geschehen sein könnte, bevor es zur Entstehung des physikalischen Universums kam.

        Ich will das jetzt nicht wiederholen. Kurz gesagt kam es zu einer Serie von immer komplexer werdenden Experimenten mit dem neu geschaffenen „Grundstoff“, des fluidalen Äthers, um herauszufinden, was man damit alles anstellen kann. Es ging um die Erschaffung und Auflösung von polaren Unterschiedlichkeiten inmitten „neutraler Umgebung“ und dem Studium der Folgen.
        Solange die geistige Welt jeden Schritt ihrer physischen Experimente unter voller Kontrolle hatte, vermochte sie, das Erschaffene an Unterschied oder Gegensätzlichkeit wieder aufzulösen.

        In das letzte, komplexeste Experiment wurden jedoch in dessen Verlauf „Willkür-Faktoren“ eingeführt, die eine klare Zuordnung von Verantwortung und Ursächlichkeit für den Ereignis-Gang verhinderten: demzufolge auch die „Rückabwicklung“ verunmöglichten. Am Ende konnte die geistige Welt nur noch über das „kosmische Feuerwerk“ staunen, das sie selber angerichtet hatte und wurde zum Gefangenen des selbstverursachten Geschehens. Das war der „Super-GAU“ für die geistige Welt (, wobei die „Gefangenschaft“ bis heute noch immer andauert).
        Also kein göttlicher Plan, sondern nur Prinzipien, die sich aus dem experimentellen Anfangs-Chaos ergaben und im Streben nach Befreiung Erstaunliches wie die „Evolution“ hervorbrachten.

        Sollte sich die Verdichtung des physikalischen Universums als Tatsache bestätigen, so spräche das für die Fortdauer der „Gefangenschaft“ und dafür, dass noch kein geeignetes (universelles) Verfahren entdeckt und massenhaft angewendet wird, das die Loslösung der geistigen Wesen aus der physischen Bindung ermöglicht.
        Wahrscheinlich ist die vollständiges geistige Durchdringung der Schöpfung in all ihren Ausprägungen dafür die Voraussetzung, denn erst dann wäre die „Rückabwicklung“ bzw. Auflösung der Physis möglich.

        1. Ich will die „vollständige geistige Durchdringung“ an einem Beispiel verdeutlichen, von dem ich vor etlichen Jahren las.
          Es ging um die Frage Wladimir Megres an Anastasia – die sibirische Schamanin – was es eigentlich mit der Teleportation auf sich habe.

          Anastasia erklärte ihm, dass es auf zwei unabdingbare Voraussetzungen ankomme:
          1. Das vollständige Wissen um den eigenen (menschlichen) Körper im Hinblick auf Funktion, Struktur und der darin waltenden Gesetzmäßigkeiten.
          2. Hinreichendes Wissen über den Zielort der Teleportation und die dort bestehenden physischen Bedingungen.

          Die Teleportation des Menschen läuft auf eine vollständige „Auflösung“ des grobstofflichen Körpers am „Abreise-Ort“ und dessen Wieder-Erschaffung am „Ziel-Ort“ hinaus. Eine vollständige Duplikation dort!
          Dies bedeutet, dass das geistige Wesen neben seinen feinstofflichen Werkzeugen wie Mental- oder Emotionalkörper alle im grobstofflichen Körper gespeicherten Daten (Seelen-Inhalte) „mitnehmen“ muss. Vereinfachend hier mal als „Astralkörper“ bezeichnet.
          Sind beispielsweise am Ziel die physischen Voraussetzungen nicht gegeben, kann die angestrebte körperliche Duplikation nicht erfolgen und der „Reisende“ nur als „Astralwesen“ herumgeistern….

          In diese „Tiefe“ muss das geistige Durchdringen der Schöpfung reichen, wenn man an die umfassende Auflösung von Grob- und Feinstofflichkeit erreichen und die Fesselung des Geistes an die Materie aufheben will.
          Das setzt immens viel Wissen und Fähigkeit voraus.

    2. Gestatten Sie mir, da mir das von Ihnen angesprochene Thema am Herzen liegt, meine Sichtweise zu skizzieren. Es gibt hier mAn keine falschen Sichtweisen. Jeder ist auf seinem Weg. Gott, Seele, das Universum, und ihr Verhältnis zueinander – da nähern wir uns dem Sinn des Lebens.

      Was ist das „Universum“? Hier fängt es schon an. Das landläufige Verständnis meint damit wohl das Gebilde, das die Astronomen beobachten, und die Phyiker-Kosmologen in Zeit und Raum beschreiben und extrapolieren. Dieses Gebilde ist nach meiner Sichtweise das physische Universum.
      (Anmerkung: Davon gibt es unendlich viele Varianten – Stichwort Multiversum.)

      Physisches Universum deutet an, daß es meta-physische Universen oder Seins-Ebenen gibt. Hier der Netzverweis zu einer sehr vereinfachten Beschreibung der Seins-Ebenen:

      (link gelöscht)

      Von der physischen bis zur ätherischen Ebene haben wir es mit Materie, Energie, Raum & Zeit zu tun. Mit der Seelenebene beginnen die reinen Gottwelten, in denen Materie, Energie, Raum & Zeit keine Existenz haben. Die Gottwelten und das, was dort „geschieht“ angemessen zu beschreiben, ist nicht möglich. Es gibt aber pragmatische und poetische Annäherungen.

      Der Netzverweis gehört zu einer einer neunteiligen Mini-Serie über das Transzendieren (oder auch „Tod“) und das „Leben zwischen den Leben“. Hier kommen Karma und Reinkarnation ins Spiel, und selbstverständlich die Seele – und Gott.

      Es gibt abertausende Berichte über frühere Inkarnationen, von Nahtoderfahrungen und von bewußten Reisen in die inneren Welten.
      Was geschieht aber dazwischen, in den „Leben zwischen den Leben“? Das beschreibt u.a. die Mini-Serie. Hier der Netzverweis zur Beschreibung der Auswahl der nächsten Inkarnation durch die Seele, die (in aller Regel) auf der Astralebene, oder dem ersten Himmel geschieht. Paulus spricht übrigens von drei Himmeln, die er bereiste. „Der himmliche Kinosal“:

      (link gelöscht)

      Jeder kann die inneren Ebenen bewußt erfahren, Jeder!

      Das ist der springende Punkt. Es braucht keine Priester als Mittler zwischen der Seele und Gott. Deswegen wurden seit Jahrtausenden alle Gruppen verfolgt, die authentisches Wissen durch eigene Erfahrungen lehrten, beispielsweise die nordischen „Heiden“, die Gnostiker, und die Katharer. Deswegen bekamen christliche Mystiker wie Meister Eckhart Schwierigkeiten.

      Jeder erkundet die inneren Ebenen jeden Tag! Denn jeder Mensch träumt. Die Seele verläßt jede Nacht den physischen Körper und macht ganz reale Erfahrungen in ganz realen Welten. Die Träume sind die Erinnerungen der Seele an die Erfahrungen, die sie in den inneren Ebenen im Schlaf macht. Diese Erfahrungen sind allerdings durch eine Instanz des Verstandes, den Zensor, verzerrt. Doch das ist ein eigenes Thema.

      Jeder, der sein wahres Potential erkunden möchte, der abenteuerlustig genug ist, die inneren Welten erkunden zu wollen, kann das tun. Jeder. Zum Schluß eine einfache spirituelle Übung, die hilft, sich zu spiritualisieren, sich mit Spirit mehr in Einklang zu bringen.
      Das HU ein heiliger, uralter Name Gottes:

      (link gelöscht)

      ——————————————–
      Da Sie meine diesbezüglichen Hinweise wiederholt übergehen, nun mal deutlich: Unser Dorf ist keine Werbefläche. Wenn Sie gelegentlich – mit klarem Themenbezug! – mal auf einen Artikel von sich verweisen, sage ich nichts weiter, aber wenn (wie in letzter Zeit) fast nur noch Kommentare kommen, die augenscheinlich vor allem dem Zweck dienen, links auf Ihr blog zu plazieren, dann erwacht der Dorfpolizist in mir und mein sonst lockerer Freischalt-Finger beginnt zu klemmen.

      Update: Siehe nächsten Kommentar des Teilnehmers – Russophilus

      1. Werter Russophilus, Werbung für meinen Blog ist mir nicht allzu wichtig. Um den Kommentar so kurz wie möglich zu halten, sind die Netzverweise eine gute Möglichkeit. Allein die Tabelle im ersten Netzverweis würde eine längere Textpassage als Erläuterung bedeuten.
        Freundliche Grüße
        Ekstroem

        Das mag schon sein, dass etwas *Ihnen* wichtig ist oder nicht. Nur ging es darum nicht.
        Da Sie mich einfach kurz abfertigen und meinen Hinweis erneut ignorieren, habe ich die 3 links gelöscht. Seien Sie unbesorgt, unsere Leser haben kein Problem mit längeren Texten. Sie können also unbesorgt die Inhalte hier einstellen (die Inhalte, *nicht* die links).
        Wenn Sie irgendwann mal auch *meine* Sicht verstehen und akzeptieren, werde ich auch wieder *gelegentliche* und Themen-bezogene links zu Ihrem blog freischalten. Angenehmes Wochenende noch – Russophilus

    3. @wolfal
      Danke für den Hinweis. Dann probier ich es mal mit Kopieren und Einfügen. Das wird dann aber länger. Darum schreibe ich einen Teil heute und den anderen morgen.

      Es ging in meinem Kommentar etwas weiter oben u.a. um die „Leben zwischen den Leben“. Beim Transzendieren – das berühmte „Licht am Ende des Tunnels“ – gehen die allermeisten Seelen von der physischen Ebene direkt zum nächstgelegenen Himmel, der Astral-Ebene. (Zu den Ebenen werde ich morgen mehr schreiben.) Dort wird das gerade vergangene Leben „ausgewertet“. Genau wie in der Schule. Denn das sind die Ebenen von Materie, Raum und Zeit: Eine Schule/Universität für die Seele, um schließlich ihr wahres Potential zu realisieren.
      Die Seele verbringt eine gewisse Zeit im „ersten Himmel“. Die ist ganz individuell verschieden lang. Gegen Ende des „Lebens zwischen den Leben“ wird das zukünftige Erdenleben ausgesucht:

      Der himmlische Kinosaal

      Wenn sich die Seele durch die Reinigungen und Energetisierungen, die sie auf der Astralebene erfährt, erholt hat, werden ihre Fehler und Erfolge im Hinblick auf zukünftige
      Aufgaben bewertet. Wenn der Zeitpunkt da ist, da sie in eine neue Inkarnation gehen
      wird, muss sie sich mit Hilfe ihrer geistigen Führer vor allem zwei Fragen beantworten.

      Zitat aus Michalt Newton, Die Reisen der Seele, S.173:

      Welche spezifischen Lektionen will ich angehen, um im Lernen und in meiner Entwicklung Fortschritte zu machen? Wo soll ich hingehen, und wer werde ich in meinem nächsten Leben sein, um für die Arbeit an meinen Zielen die besten Voraussetzungen zu haben?

      In Fallstudie 25 beschreibt ein Patient von Micheal Newton sehr detailreich die Auswahl des nächsten Lebens. Wenn es soweit ist, bewegt sich die Seele zum „Ring des Schicksals“, wie der Klient diesen astralen Kinosaal nennt. Der Ring des Schicksal hat kreisförmige Wänden, die als Leinwände für sehr spezielle Filme dienen: Der Seele stehen drei bis vier Leben zur Auswahl, aus denen ihr wichtige Szenen gezeigt werden.
      Der Ring des Schicksals kann aber viel mehr als jedes irdische Kino. Hier die entsprechenden Teile des Interviews (unter Hypnose) mit dem Klienten, Zitat ebenda, S.179-181:

      K.: Ich sehe die Leben durch. Die Szenen halten an den größeren Wendepunkten des Lebens an, an denen wichtige Entscheidungen getroffen werden … Möglichkeiten … Ereignisse, die es notwendig machen, sich verschiedene Entscheidungsmöglichkeiten zu überlegen.
      […]
      Dr.N.: Gut, Sie bewegen sich also die Filmspur entlang, sehen die Szenen durch und beschließen, sie anzuhalten. Erzählen Sie mir, was Sie dann tun.
      K.: Ich lasse die Szenen auf der Leinwand stehen, damit ich in sie hineingehen kann.
      Dr.N.: Was? Sie sagen, Sie werden selbst Teil der Szene?
      K.: Ja, ich habe nun direkten Zugang zu der Handlung.
      Dr.N.: Auf welche Art? Werden Sie eine Person in der Szene oder schwebt Ihre Seele darüber, während sich die Menschen um Sie herum bewegen?
      K.: Beides. Ich kann erfahren, wie das Leben mit jeder Person in der Szene ist (Anmerkung: Das soll bedeuten: die Seele kann „in die Person hineingehen, zu ihr werden“) oder einfach von einem günstigen Punkt aus zuschauen.
      […]
      K.: … Aufgrund dessen, was sie einem nicht zeigen, birgt jede Wahl eines Körpers ein gewisses Risiko.
      Dr.N.: Wenn das zukünftige Schicksal nicht gänzlich vorbestimmt ist, wie Sie sagen, warum nennen Sie diesen Ort dann den Ring des Schicksals?
      K.: Oh, da ist das Schicksal, das stimmt. Die Lebenszyklen sind plaziert. Doch es gibt so viele Alternativen, die unklar sind.
      Zitat Ende

      Der Klient wird in seinem nächsten Leben ein klassischer Pianist werden. Im Leben davor hatte er Akkordeon auf Hochzeiten usw. gespielt. Nun wird die richtige Stadt für ihn gesucht.
      Zitat ebenda, S184-186:

      K.: Ich gehe in andere Städte.
      Dr.N.: Oh, ich dachte, Ihre Wahl eines Körpers müsste in New York sein.
      K.: Das habe ich nicht gesagt. Ich könnte auch nach Los Angeles, Buenos Aires oder Oslo gehen.
      Dr.N.: Ich werde bis fünf zählen, und bei fünf werden Sie diese Städte durchsehen, während wir weitersprechen … eins … zwei …drei … vier … fünf! Berichten Sie mir, was Sie tun.
      K.: Ich gehe in Konzeertsäle und Musikakademien und schaue den Studenten beim Üben zu.
      Dr.N.: Beobachten Sie einfach die allgemeine Umgebung, während Sie um diese Studenten herumschweben?
      K.: Ich tue mehr. Ich gehe in die Köpfe von einigen, um zu sehen, wie sie … die Musik übersetzen.
      […]
      Dr.N.: Gut, gehen Sie weiter. Wenn Ihre Zeit im Ring sich dem Ende nähert, geben Sie mir die Details Ihrer vermutlichen Lebensauswahl.
      K.: Ich werde nach New York gehen, um ein Musiker zu werden. Ich versuche, mich immer noch zwischen verschiedenen Leuten zu entscheiden, aber ich denke, ich werde [unterbricht, um zu lachen] ein plumpes Kind mit einer Menge Talent auswählen. Sein Körper wird nicht die Widerstandskraft des letzten haben, aber ich werde den Vorteil von Eltern haben, die mich ermutigen werden,
      zu üben, üben, üben.
      Dr.N.: Ist Geld wichtig?
      K.: Ich weiß, dass es … raffgierig … selbstsüchtig … klingt, aber in meinem letzten Leben gab es kein Geld. Wenn ich die Schönheit der Musik ausdrücken und mir selbst und anderen Freude geben will, brauche ich das richtige Training und unterstützende Eltern, sonst werde ich von der Bahn abgebracht … ich kenne mich.
      […]
      Dr.N.: Okay, nachdem Sie mit dem Ansehen von Leben im Ring fertig sind, was geschieht dann?
      K.: Die Kontrolleure … kommen in mein Bewusstsein um zu sehen, ob ich zufrieden bin, mit dem, was mir gezeigt wurde.
      […]
      Dr.N.: Drängen sie Sie zu einem Entschluss, bevor Sie den Ring verlassen?
      K.: Überhaupt nicht. Ich schwebe hinaus und gehe zurück, um mit meinen Kollegen zu sprechen, bevor ich mich entscheide.
      Zitat Ende

      Nach der endgültigen Entscheidung für ein bestimmtes Leben, Ort und Zeit nähert sich der Abschied von der astralen Welt. Wie der Prozess der Inkarnation in einen neuen Körper auf der Erde geschieht, beschreibt der letzte Teil der neunteiligen Mini-Serie.

    4. Transzendieren/„Tod“ – die Leben zwischen den Leben – Teil 2

      Die Zitate in den folgenden Kommentaren sind aus Michael Newton, Die Reisen der Seele und Ginny Katz, Reisen zu den Hütern des Lichts. Ich werde die Zitate entsprechend mit Dr.M. und G.K. kennzeichnen.
      Heute fällt mir zum ersten Mal auf, daß in beiden Buchtiteln das Wort Reise vorkommt. Darauf werde ich in Teil 3 zurückkommen.

      Die vielen Himmel oder Ebenen des Seins

      Es gibt buchstäblich tausende von Himmeln. Wobei es vielleicht ein gutes dutzend bekannte „Haupt-Himmel“ gibt, in denen es jeweils viele, viele Unterhimmel gibt. Die Astralebene, der der physischen Ebene nächstgelegen Himmel, unterteilt sich grob in einen oberen und einen unteren Teil. Der untere Teil ist unersprießlich. Hier beziehen Autoren wie Stephen King ihre Inspirationen.
      Im oberen Teil sind die Schulen für die Seelen, Bibliotheken zur Inspiration und Forschung (auch für uns „Erdlinge“ im Schlaf!), eine Hauptstadt mit einem Haupttempel und vieles andere zu finden.

      Die Seinsebenen sind nicht wie die Schalen der Zwiebel aufgebaut. Es gibt keinen geschichteten Himmel. Es ist wie bei Radio-, Schall-, Ultraschall- und den anderen Schwingungen, die sich alle gegenseitig durchdringen, alle gleichzeitig durch die Luft schwirren. Alle Ebenen befinden sich buchstäblich direkt neben dir (oder in dir). Das erklärt viele Para-Phänomene.
      Auch die physische Ebene hat mehr als eine „Schicht“. Es gibt supra-physiche Seinsebenen. In denen befinden sich bespielsweise einige spirituelle Städte, wie das sagenhafte Shambhala:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Shambhala_(K%C3%B6nigreich)

      Die Venus und alle anderen Planeten sind genauso bewohnt wie die Erde. Die „Wissenschaftler“ sehen einen toten Planeten, und das wars. Die Venuskultur befindet sich auf einer leicht erhöhten Schwingungsrate.

      Nun zu den Seins-Ebenen von Materie, Energie, Raum und Zeit.

      Dabei beziehe ich mich auf G.K. Kurze Zusammenfassung:

      Jeder von uns ist Seele, unsterbliches Bewusstsein. Unsere Heimat, der „Ort“ unserer Schöpfung ist die Seelenebene, die aus reinstem Spirit, Licht und Ton besteht.
      Um sich voll zu entfalten wird die Seele ins Reich von Materie, Raum und Zeit, auf die physische Ebene geschickt, auf die Erde.
      Auf ihrem Abstieg nimmt die Seele in jedem der niederen Himmel, die sie durchquert, einen Körper an. Zum Schluss den physischen Körper. Die Körper sind wie die Hüllen eines Taucheranzugs, die die Seele, reiner Spirit, vor den harschen Schwingungen der niederen Ebenen beschützen.

      Die Ebenen sind von „oben“ nach „unten“: Die Seelen-, ätherische, Mental-, Kausal-, Astral- und physische Ebene.
      Die Seelenebene ist die erste der reinen Gottwelten (keine Materie, Zeit und Raum).
      Hier beginnt die lange Reise der Seele auf dem Awagawan, dem Rad des Lebens.
      Die Seelenebene ist reiner Spirit, Licht und Ton. Der Körper ist der Seelenkörper.
      Die ätherische Ebene ist der Speicher alles Unterbewußten. Der Körper ist der Ätherische Körper.
      Die Mentalebene ist die Heimat des Verstandes – Mentalkörper.
      Auf der Kausalebene sind die Erinnerungen an alle früheren Inkarnationen zu finden – Kausalkörper.
      Die Ätherische Ebene ist die Gefühlsebene – und die Heimat von vielerlei, wie beispielsweise vieler Geister- und UFO-Phämonene. Der Körper ist der Astralkörper.
      Die physische Ebene ist unser gegenwärtiger Standort. Sie hat die gröbste Schwingung aller Ebenen und die dichteste Materie. Der Körper ist der physiche Körper.

      Nicht nur die Schwingsrate wird von der physischen Ebene an über die Astralebene bis zu den Gottwelten immer höher und feiner. Ein Diamant auf der Astralebene ist tausend Mal funkelnder als einer auf der Erde, und auf der Kausalebene funkelt er tausend Mal mehr als auf der Astralebene …

      Schon die Beschreibung der Astralebene ist mit Worten kaum möglich. Diese Schwierigkeit steigert sich weiter von Ebene zu Ebene. In `Berichte von Astralreisen´ von Anne und Daniel Meurois-Givaudan, S.251f, gibt es diesen Versuch der Beschreibung der oberen Astralebene:

      „Ich denke an die untergehende Sonne, aber ich muß selbst über diesen Vergleich lächeln; ich weiß, dass hier die Sonne nie untergeht. Welche Sonne im übrigen? Es gibt keine Sonne – oder vielmehr: die Sonne ist überall zugleich. […] Ich bemerke, wie unzureichend die aus der Welt der Materie bekannte Farbenpalette für den ist, der die Welt der Seele zu beschreiben sucht. Ich registriere hier ein Dutzend Grundfarben, aber wahrscheinlich gibt es noch mehr. Ich glaube, dass keines der dem Menschen auf Erden bekannten Worte sie richtig beschreiben kann. Diese Arbeit kann nur der Phantasie des Lesers überlassen werden … oder seinem Erinnerungsvermögen.
      Zum ersten Mal – und ich wundere mich, dass mir dies nicht schon früher aufgefallen ist – bemerke ich, dass es in der Astralwelt keine Schatten gibt. […] Ich bekomme Lust, Worte zu erfinden. Aber sicher wären zu hässlich, zu ungenau und vor allem nicht allgemeinverständlich.“

      Wenn Sie diese Beschreibung imaginativ (bis ins Unendliche) potenzieren gelangen Sie auf die Seelenebene.
      Der dritte Kommentar zum Thema folgt noch heute, spätestens morgen.

      1. @ Ekstroem

        Wenn ich (als vermeintlicher „Satan“) als oberste Instanz einen „Gefängnis-Planeten“ zu betreiben hätte, würde ich es wohl auch so einrichten wie beschrieben.

        Ich käme immer mit schönen teuflischen Angeboten auf einem „Entscheidungsbaum“, mit dem ich den „Kunden“ tadellos anhand seiner verfehlten Ziele, der eigenen Wünsche und Energien so richtig festnageln kann. So geht Gefängnisbetrieb im Gewand von Freiheit und Selbstbestimmung.

        (Oh verflixt. Ob mein Sarkasmus jetzt nützlich ist, um etwas daraus zu lernen?)

        1. Sarkasmus, Galgenhumor, das letzte gelachte Tränchen, bevor es über die Wupper geht …

          …mag vielleicht nicht immer zum Dazulernen verhelfen, aber für den täglichen Alltags-K(r)ampf doch sehr entspannend!

        2. Werter HPB, Sie haben recht, die Erde ist ein Schulungsplanet, und, ja, wenn man die Perspektive ein kleines bisschen verschiebt, ist sie ein Gefängnisplanet.
          Auch das „Satan“ der Gefängnisaufseher ist, hat hier seine Berichtigung. Mit einer Ergänzung: Gott hat der negativen Kraft, die in den unterschiedlichen Kulturen und Religionen, die unterschiedlichsten Namen trägt, wie beispielsweise Satan, sozusagen den Schlüssel zum Gefängnis gegeben. Die negative Kraft hat die Aufgabe, die Seelen an der Rückkehr in die Heimat, die Gottwelten, zu hindern.
          Die Aufgabe und Eigenverantwortung der Seele ist es, sich den Weg zurück zu erkämpfen. Ein bisschen so wie beim Schmetterling, der sich durch seinen Kokon ans Licht kämpfen muß. Wenn man ihm dabei „hilft“, indem man den Kokon beispielsweise leicht aufschneidet, kommen missgestaltete, nicht flugfähige Kreaturen aus dem Kokon.
          Doch dazu in Teil 3 später mehr.

          1. @ Ekstroem

            Wir haben es hier offenbar mit einem „Faust-Mephisto-Problem“ des „Seelen-Verkaufs“ auf höherer Ebene zu tun.
            Das fußt darauf, dass die Systembetreiber bei dem Klienten die „heißesten mentalen Ladungen“ des abgelaufenen Lebens auszulesen vermögen und ihm vor die Nase bringen.

            Nehmen wir mal als Beispiel Katarina Witt. Als Eiskunstläuferin war sie sehr fähig und erfolgreich. Aber den Grad an Vollkommenheit, der ihr selbst als Ideal vorschwebte, erreichte sie nur in Ausnahmefällen, also nicht stabil und dauerhaft Auf dem Perfektions-Thema liegt bei ihr natürlich eine gewaltige mentale Ladung (immer gestrebt und doch nur nahe gekommen…).

            Muss sie nun nach der „Kinoveranstaltung“ wieder Eiskunstläuferin werden, um ihr Potential endlich voll auszuschöpfen? Nein, das muss sie nicht.
            Stattdessen muss sie sich genau anschauen, woran (an welchem Erlebnis) die ganze Ladung fixiert ist. Sie muss es „nur“ geistig vollständig durchdringen, damit sich das auflösen kann. Und schon wäre sie frei von jeglichem inneren Zwang/Drang in diese Richtung und könnte sich mit Leichtigkeit ganz anderen Tätigkeitsfeldern zuwenden. Und das alles noch zu Lebzeiten, bevor der „Kinosaal“ in Reichweite kommt.

            Nur solcher Art Verstehen verhilft zu mehr Freiheit und Selbstbestimmung im Einklang mit den kosmischen Gesetzen.

          2. Werter HPB, wie es ausschaut, sind wir gar nicht soweit auseinander. In China wurde das Konzept von Yin und Yang entwickelt, das eine gute Einordnung der negativen Kraft bietet.
            Sie erwähnten Goethe und den Faust. Hier das dem Yin und Yang entsprechende Zitat:

            „Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
            Die eine will sich von der andern trennen:
            Die eine hält, in derber Liebeslust,
            Sich an die Welt mit klammernden Organen;
            Die andere hebt gewaltsam sich vom Dust
            Zu den Gefilden hoher Ahnen.“

            Wohin der Held sich wendet, ob in den „Dust “ oder „zu den Gefilden hoher Ahnen“, bleibt allein seiner Entscheidung überlassen.
            In jedem von uns ist beides enthalten, das „Gute“ und das „Böse“. Wir sind zu beidem fähig, haben aber immer die Freiheit der Wahl.

            Nur eines ist sicher in dieser Welt aus Unsicherheiten:

            „Es ist alles ganz anders.“

    5. Transzendieren/„Tod“ und die Leben zwischen den Leben – Teil 3

      Der Sinn des Ganzen

      Die Tiefe der deutschen Sprache ist schon bewundernswert. Wer sich deutsche Worte genauer anschaut, kann oftmals Erstaunliches entdecken. So auch beim Wort Sinn. Im „Deutschen Wörterbuch“ der Brüder Grimm ist viel Material zu diesem Wort zusammengetragen worden. Hier zwei Textpassagen:

      „man darf danach ein westindogermanisches thema sento- ansetzen (weiterbildung zu indogerm. senu-, ans ziel gelangen), […] die ursprüngliche bedeutung der wurzel war augenscheinlich die einer ortsbewegung.“

      Der Duden, das Herkunftswörterbuch, 1963, bestätigt das DWB, Zitat:

      Diese Grundbedeutung „Gang, Reise; Weg“ hat ein anderes gemeingermanisches Substantiv, das z.B. als mhd. sint, aht. sind „Reise, Weg“ und als gotisch sinps „Gang, Mal erscheint. […] Die gesamte Worgruppe beruht auf der indogermanischen Wurzel *sent- „gehen, reisen, fahren“, deren urprüngliche Bedeutung wohl „eine Richtung nehmen, eine Fährte suchen“ war.

      Eine Wurzel von Sinn ist also das Wort Reise!
      Ist der Sinn des Lebens gar die Reise der Seele selbst? Einiges deutet darauf hin.

      Die „Reise des Helden“ ist Teil des Mythos weltweit. Mythenforscher wie Joseph Campbell mit seinem „Der Heros in tausend Gestalten“ und Carl Gustav Jung mit seiner Lehre von den Archetypen des kollektiven Unterbewußten haben hier bahnbrechende Forschungsarbeit geleistet.
      Der Held ist Sinnbild der Seele auf ihrer äonenlangen Reise aus dem Herzen Gottes in die harschen Welten von Materie, Energie, Raum und Zeit – und wieder zurück in die Heimat in den Gottwelten. Jeder von uns ist der Held. Das von den deutschen Romantikern und Idealisten erforschte Prinzip des „Ich bin“ kommt hier ins Spiel:

      Ich bin Seele.

      Ich bin Seele; und ich habe einen physischen Körper (neben anderen), mit dem ich hier auf der Erde wertvolle Erfahrungen machen kann, um zu wachsen. Und um schließlich die Reise zurück zu Gott zu beginnen.

      Auf dieser Reise bekommt der Held Hilfen und Helfer zur Verfügung gestellt.
      Ein Lehrer, der in der Schule wichtig für den Helden war, ist ein Beispiel für den Mentor, einen der Archetypen, die die Heldenreise begleiten.
      Ein ganz anderer Archetyp ist der Schatten, ihm muß sich der Held stellen.

      Als Hilfen gibt es geistige Übungen, die die Helden seit Jahrtausenden nutzen. Eine davon ist der heilige Name Gottes HU.
      „Das Island HU“ machte dieses fast vergessene Mantra schlagartig bei der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich bekannt.
      Wenn Island spielte, sah man auf dem Platz ein eingeschworenes Team und auf den Rängen ein friedliches, die Mannschaft leidenschaftlich anfeuerndes Meer in Blau. Ein Zehntel der 300.000 Einwohner Islands machte sich jedesmal auf den Weg zu den Spielen ihrer Mannschaft. Im Achtelfinale dann die Sensation: Der Fußballzwerg Island – eine Mannschaft, die ausschließlich aus weißen „Wikingern“ besteht – schlägt den haushohen Favoriten England (eine Mannschaft, die ganz anders aussieht – und auch so spielt) mit 2:1.
      Doch die eigentliche Sensation war die nie zuvor im TV gesehene Jubelfeier der isländischen Spieler und ihrer Fans. Sie bewegte die Zuschauer im Stadion und europaweit an den Fernsehschirmen: Ein blaues Meer aus Spielern und Landsleuten rief immer wieder „HU“ und streckte dazu beide Arme seitlich in die Höhe

      HU – Heiliger Name Gottes

      Was ist nun dieses mysteriöse HU? Im Folgenden beziehe ich mich im Wesentlichen auf Harold Bayley und seine Ausführungen in Kapitel 15 seines Standardwerkes über den Ursprung von Symbolen, Mythologien und Folklore „The Lost Language of Symbolism“. Alle Zitate hier sind aus diesem Werk. Beim Zitieren übernehme ich Bayleys Schreibweise.

      HU ist ein uralter Name Gottes, der in allen Kulturkreisen bekannt war und als Mantra genutzt wurde. Wie die isländische Siegesfeier zeigt, ist das HU bis heute in Gebrauch.
      Auch der Orden der Sufis chantet das HU in seinen mystischen Ritualen. Im christlichen Halleluja ist es enthalten. HU ist die Wurzel des Menschlichen. Der Mensch ist der HU Mann – Human.
      Auch der Humor, eine heilende und ausgleichende Kraft, hat nicht zufällig seine Anfangssilbe. Zitat:

      „Das Keltische für Mind war hew; hu in Chinesisch bedeutet Sir oder Lord; und HUGH, der britische christliche Name bedeutet Mind, Seele, Spirit.
      HU, der Name des All-durchdringenden ist eine Wurzel, deren Verzweigungen in viele Richtungen erkennbar sind. Es erscheint in DHYZ oder DYU, die strahlende und himmliche Gottheit Indiens und Griechenlands; in TAOU, der chinesischen höchsten Ursache; und es ist wiedererkennbar in HUHI, dem ägyptischen All-Vater.
      Der alte Name von Mexico war ANAHUAC, und das Wort huaca bedeutet heilig.“

      Kapitel 15, Das Weiße Pferd, bringt auf seinen mehr als 60 Seiten eine Vielzahl von Informationen über das HU, von denen ich nur einen Bruchteil hier wiedergeben kann.
      So gab es im alten England die HUICCI, die Anhänger des „Großen HU“. Der Wort Hurrah bedeutet dasselbe in vielen Kulturen: Es ist vor allem ein Ausruf des Ju [Ju=HU] bels, der Freude, der Wertschätzung, auch ein Kampfruf. Ursprünglich meinte Hurrah aber HU-RAH – Gott Rah.

      Um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie das HU klingt, wenn es von einer größeren Gruppe von Menschen gemeinsam gesungen wird, hier der Netzverweis zu einem HU Gesang:

      https://www.youtube.com/watch?v=23Z9l_Ni428

      Wie kann man das HU für sich selbst chanten? So wie „Ju“ in dem Wort „Jubeln“. Jubel ist naheliegenderweise vermutlich eine Ableitung von HU. Man singt HU in seinem eigenen Rhythmus und in seiner Tonlage, wie es für einen angenehm ist. Das HU kann auf vielfältige Weise helfen. Wenn Sie möchten, probieren Sie es aus.

      Zum Schluß ein Dankeschön an Russophilus, der mich „gezwungen“ hat meine alten Texte für diese Kommentare zu bearbeiten, an wolfal für den Hinweis und an HPB (eine Antwort auf Ihren letzten Kommentar folgt später) für die Anregungen.
      Und selbstverständlich an das ganze Dorf!

      Ihnen allen, werte Dörfler und werte Leser, wünsche ich von Herzen „eine gute Reise“.

      P.S. Werter Russophilus, falls Interesse besteht, würde ich gern eine vielleicht dreiteilige Artikel-Serie für Ihren Blog und das Dorf schreiben. Basierend auf der Mini-Serie über Transzendieren/„Tod“ in meinem Blog. Thema wäre ungefähr, wie sich die Sichtweise im Abendland auf Transzendieren/„Tod“ seit den 1960iger Jahren geändert hat (eine sehr starke Änderung).

  11. Also, in den meisten schwedischen kommunen, wo die negerlein und andere „Rechteinhaber“ massenweise herzlich eingeladen sind und auch anlanden werden die lukrativen Jobs innerhalb von Verwandtschaften und Seilschaften vergeben.
    Alibi Funktionen mal ausgenommen (aber diese mit großem medialen Aufriss !!!).
    Übrigens auch an die neuen „fachkräfte“, während man jahrelang ( manche Jahrzehntelang) Beschäftigte AKTIV herausmobbt.
    Aktiv (aggressiv) geht man in der westwelt prinzipiell gegen die UNTERSTE autochone soziale Schicht vor.
    Auch totes Rettungs- und Polizeipersonal nimmt man dabei gerne in kauf.
    Die internationale Flüchtlingshilfe ist dagegen mit Milliarden astrein finanziert, organisiert und Aufgestellt von Shareholdern und Milliardären.

    Man hat in dieser Rothschild (oder sonstwen-) Kolonie ( wie in Täuschland auch) als Privatier mit WEITESTGEHEND privatisierten Versorgern zu tun, statt mit Behörden.
    Diese Firmen dürfen Schalten und Walten wie sie wollen gegenüber den „Bürgern“.
    Z.B. werden von diesen Firmen ( auch von Firmen mit welchen man überhaupt keine Geschäftsbeziehung hat oder hatte) vollkommen WILLKÜRLICHE, NIRGENDWO DOKUMENTIERTE und GEREGELTE Strafen ( Strafzahlungen) verhängt.
    Auch werden von diesen Firmen Anweisungen gegenüber Privatleuten erteilt und beinahe nach belieben auf Privatbesitz zugegriffen (z.B. Grundstücke).

    Juristisch kann man sich dagegen kaum zur Wehr setzen da man denen die Rechtsanwälte in ungedeckelter Höhe zahlen muss falls man unterliegt.
    Dass man Unterliegt, dafür sorgen die entsprechenden Stellen schon.
    Man kennt sich ja.

    Aber:
    Warum nennen Sie dieses Vorgehen „Links“ ??

    1. luzifer
      ich kann bei dem Thema verprivatisierte „behörden“ in diesem Zusammenhang nur raten, sich mit dem Thema Staatsangehörigkeit/Gelber Schein und partiell der UCC (Mutter des Handelsrechts) Thematik auseinanderzusetzen. Und man wird feststellen, das es Strategien gibt, um sich vor den Geiern zu schützen. Das mit dem beliebigen Zugriff der Firmen auf Bankkonten etc. hängt mit z. B. mit einem gewissen „Selbstitulierungsrecht“ das die für sich in Anspruch nehmen. Hinzu kommen scheinbar auch noch gewisse Hintertürchen durch das „neue“ eu-Sepamandat ….

  12. Soweit ich meine, die Sache beurteilen zu können, ist „das System“ das Um und Auf in der ganzen Geschichte.

    Den ultimativen Reset-Knopf zu drücken, ist keine großartige Kunst (eher eine rein technische/mathematische Frage … wie viel an xy (Waffen, Sprengkraft etc.) ist notwendig, um …).

    Das System sollte am Ende des Tages außer Kraft gesetzt werden (oder: umfunktioniert?). Wenn es so wie bisher weitergeführt wird, landen wir bei: 100% degenerierten, seelenlosen Bestien.

    Wenn man das „WIE“ als Gleichung sieht: x + y = ?

    Es macht wenig Sinn an „x“ und „y“ (geistig) herumzuschrauben, wenn man das „?“ (das Was-ist-das-Ziel/die-angedachte/angestrebte-Lösung) nicht auflösen kann.

    Das System (es ist vielmehr ein Kartenhaus oder Luftschloss) können BEIDE Seiten mit (für sie!) einfachen Mitteln in sich zusammenbrechen lassen. Was dann? Danach sollte – aufgrund Abhängigkeit von System – ziemlich viel Chaos ausbrechen.

    Der einen Seite dürfte das zu erwartende Chaos so ziemlich wo vorbeigehen; während die andere danach trachten dürfte, den Schaden so gering wie nur möglich zu halten (bildlich dargestellt: die Menschheit als Geiseln … wann stürmt man … stürmt man überhaupt … lenken die Geiselnehmer ein … spielt man auf Zeit, um: 1. die Geiselnehmer zu zermürben und 2. die Bedingungen zu seinen Gunsten zu verbessern; wie z.B. auf die Nacht warten, da man Nachtsichtgeräte hat und sie nicht … oder bis Elite-Einheiten vor Ort sind etc. etc.).

    Ich glaube, dass der wertewesten das System niemals aus der Hand geben wird (davor wird er es „lieber selbst zerstören“). Das dürfte beide Seiten klar sein. Was die Lösung ist? Gute Frage.

    Vielleicht, das Chaos zu gegebenem Zeitpunkt selbst auszulösen. Davor sich „so gut wie möglich“ zu positionieren (so viele „Anhänger = Partner/Freunde“ wie nur möglich zusammenzukratzen, um in dem Chaos so wenig Schaden wie irgend möglich …). Um die Position zu verbessern benötigt man Zeit UND Argumente (Argumente, um noch mehr „Partner/Freunde“ zu gewinnen, indem man den Gegner vom zukünftigen Partner/Freund „abtrennt“, allerdings nicht „zu doll“, damit er sich nicht in einer für ihn „ausweglosen Situation wähnt“ und selbst das System zerstört … kurzum: ein Drahtseilakt … vergleichbar mit einem Tiefseetaucher ohne Sauerstoffflasche, der LANGSAM Richtung Wasseroberfläche aufsteigt … andererseits: je langsamer, umso mehr geht ihm der Sauerstoff aus … außerdem hängt viel davon ab, wie tief er sich „hinuntertraut“).

    Ideal wäre natürlich, wenn das System so unbemerkt wie nur möglich übernommen werden könnte (so, dass es der Gegner „gar nicht merkt/spürt oder eben am Ende: akzeptiert“).

    1. @sloga

      China hat’s durchgezogen – der lange Marsch – Millionen Tote, fünfzig Jahre……
      Die drecksbande will das Chaos, das ist klar, war immer so.
      Je früher wir uns zur Wehr setzen – zuerst im Kopf – und nahe der Mehrheit umso unblutiger wird es und es gibt ja jetzt mächtige Verbündete, China + Russland.
      Wenn wir die fünfzig Prozent Marke übersteigen, dann kann uns nichts aufhalten – das ist der springende Punkt, man muss die Menschen für die Sache gewinnen !!
      Die amis haben es ja klar angesagt der Krieg wird nach Europa zurückkehren – natürlich was sonst – Warlordistan, Jugoslawien lässt grüssen.
      Man darf sich durch das Taktische nicht Kirre machen lassen, man muss arbeiten mit was man hat, wenn die Nationalisten in Europa vom amidreck unterwandert sind, dann zählen die welche nicht korrupt sind und man geht voran und spielt über Bande Links etc. nur darf man das Ziel nie aus den Augen lassen.
      Für Täuschland heisst das JETZT !! AfD, AfD, AfD !!!!!

      1. @ HDan

        Ich mache es kurz. Mehr als 90% der Menschen hat nur Scheiße im Kopf (unabhängig ob sie grundsätzlich „gute Menschen (die Mehrheit)“ oder „schlechte Menschen“ sind … die Besten sind jene, die daneben noch andere „aufwecken wollen“).

        Für mich grenzt es an ein Wunder, dass das Chaos nicht schon längst ausgebrochen ist.

        1. … und für mich ist der einzige Grund, dass deren Anführer nicht schon längst „richtig Scheiße gebaut haben“, in der „Tatsache“ gegeben, dass die Gegenseite „Stein und Bein geschworen hat, eine Lösung für ALLE Probleme zu haben (UND auch durchziehen zu wollen), falls …“ (wobei für mich der „verkappte Buddhist“ (Shoigu) vielmehr ein „Vedist“ bzw. ein „Veden-Krieger“ ist …).

  13. Russophilus, zu ihrem Text hätte noch ein, zwei Fragen bzw. Anmerkung.

    Aus den Wikileaks Dokumenten ging hervor wie H. Clinton Kontakt zu den Rothschilds hat (Lynn de Rothschild wird darin namentlich erwähnt.)
    Trump ist ein (angeblicher) Milliardär. Dennoch lese ich hin und wieder,wie er, die Marke Trump, gerettet wurde von den Rothschilds. Zeitlich setzt es noch früher an und würde einiges erklären.
    Ich frage mich warum ein früher recht erfolgreicher Unternehmer wie Trump sich für eine Casting-Show hergibt, Miss Wahlen sponsort und eine Schule eröffnet und das ohne ersichtlichen finanziellen Vorteil. Die Größenordnungen stimmen mit seinen frühere Erfolgen nicht überein.
    Wurde also Trump gezielt darauf vorbereitet und die Marke Trump gezielt ausgebaut um landesweite Bekanntheit zu erreichen?
    Wurde Trump gezielt (3x Bankrott) dazu getrieben Präsident zu werden. Schließlich war es 2000 fast soweit, er hat aber noch bevor die Vorwahlen losgingen zurückgezogen.
    Mercer und Koch sind bekannte Sponsoren der (fast) ersten Stunden. Von Obama und Guaido wissen wir, dass beide Jahrzehnte zuvor schon rekruitiert wurden. Bei Trump frage ich mich dasselbe.
    Abschließend schrieben sich noch:
    „National-Staatlichkeit ist nur ein nützliches Element (neben anderen) und sie meint bei trump etwas grundlegend anderes als bei Europäern oder Asiaten.“

    Würden sie diese Einschätzung
    (The third option:
    https://jim-garrison.livejournal.com/2019/04/08/)
    insichtlich ihrer Zeilen teilen und wenn nicht, könnten sie das Zitat etwas näher erläutern.

    1. „Ich frage mich warum ein früher recht erfolgreicher Unternehmer wie Trump sich für eine Casting-Show hergibt, Miss Wahlen sponsort und eine Schule eröffnet und das ohne ersichtlichen finanziellen Vorteil. Die Größenordnungen stimmen mit seinen frühere Erfolgen nicht überein.
      Wurde also Trump gezielt darauf vorbereitet und die Marke Trump gezielt ausgebaut um landesweite Bekanntheit zu erreichen?
      Wurde Trump gezielt (3x Bankrott) dazu getrieben Präsident zu werden… “

      Ich mag falsch liegen und ich nehme das auch nur aus meinen Beobachtungen und Eindrücken (Empathie) heraus:
      und um`s kurz zu halten; unterschätzen Sie nicht die Eitelkeit an sich – gerade nicht bei einem Eitelpaket-protz wie einem HerrnTrump!
      Versetzen Sie sich mal für ein paar Momente in das Leben eines Mannes wie diesen, der alles gehabt und erlebt hat – was wir uns nicht mal im Ansatz wirklich vorstellen können und jetzt die große Frage – was könnte ihm noch als letztes fehlen und doch so sehr schmeicheln?

      Ich hab da mal (nur als Beispiel) etwas vorbereitet:

      ( `tschuldigung Russophilus, ich weiss leider nicht welcher von den URL`s hier reingehören…)

      http://i68.tinypic.com/24v5jzq.jpg

      😉 … und natürlich andere Dinge, wie Straßen und Gebäudenamen, als auch (und wichtiger, weil tiefergehend) die ewige Dankbarkeit des amerikanischen Volkes. Am Ende ist er vielleicht ein „weitgereister Drecksack“, aber im Herzen evtl. doch noch ein Funke von Anstand vorhanden – sei es nur um das Ansehen seiner Nachkommen.

      ————————————-
      link ausgebessert – Russophilus

      1. Ja Eitelkeiten sind das naheliegendste.
        In einer alten Doku sagte mal Ivana Trump, seine erste Ehefrau, dass er immer im Businesslook daherkommt, weil er die Marke Trump repräsentiert und im Scheinwerferlicht steht. Diese, ihre genannten Eitelkeiten, unterscheiden sich, meiner Meinung nach, von den allgemeinen Eitelkeiten die dieser Mann hat.
        Zeit ist ja bekanntlich Geld und gemessen daran, machten seine neue Aktivitäten weniger Sinn. Verstehen sie, nach der Logik ihrer Argumentation müssten solchce Eitelkeiten viel öfter zu beobachten sein.
        Das ein Staat ein Flugzeug bzw. Schiffe nach Persöblichkeiten bennent ist keine Seltenheit.
        So hat Russland einen Atomeisbrecher nach dem verstorbenen Total-Chef bennant. Das entscheidet er nicht allein und das die Militäts (Patrioten) eher republikanisch wählen und oder zu Trump halten ist kein Geheimnis.
        Ich bin übrigens nicht einer Meinung mit ihnen, weil die klugen Reichen, und das zähle ich Trump dazu, es vorziehen nicht im Rampenlicht zu stehen.

        1. „Ich bin übrigens nicht einer Meinung mit ihnen, weil die klugen Reichen, und das zähle ich Trump dazu, es vorziehen nicht im Rampenlicht zu stehen.“

          Neben der Eitelkeit, hatte ich ja auch noch „eine Spur von guter Kerl“ oder von mir aus auch „ein patriotischer Drecksack“ im Petto, wenngleich nicht so deutlich ausformuliert. Auch, daß „Familien-Moment“ sollte man nicht unterschätzen – schaut man sich bspw. an, wie Trump mit seinem jüngsten Sprößling vor den Kameras umgeht, das hat schon irgendwo etwas liebenswürdiges an sich.
          Nun will ich den Mann aber weder heiligsprechen und in den Himmel loben (davon bin ich weit entfernt!) – aber eben auch nicht zu der Liga zählen, in der wirklich Dinge beeinflusst und entschieden werden – dafür hantiert er mMn zu weit unten auf der Skala.
          Eher sehe ich in ihm nur eine Handpuppe – eine gut gespielte Figur, die !maßgebliche Massen! anzuziehen vermag (vermutlich auch eben genau deswegen auserwählt wurde) und ich persönlich bin heute (sogar eher noch, als vor 4 Jahren) dazu geneigt, ihm auch eine gewisse Portion „Liebe zu(m eigenen!) Land & Leuten“ zuzusprechen. Zumindest kaufe ich ihm das eher ab, wie den letzten 4-5 präsid-Enten im Weissen Haus!

          Wie auch immer – ein guter (und vor allem williger!) Showman ist er allemal – das hat er oft genug unter Beweis gestellt und ich komme gern mit ein paar sehr exemplarischen Beispielen um die Ecke :

          „Donald Trump Interviews Himself In the Mirror“
          https://www.youtube.com/watch?v=c2DgwPG7mAA

          Im ersten Bspl. beweist er übrigens auch eine gehörige Portion Humor bzw. Selbstironie – sich durchaus seiner Eitelkeit/en (und dem Wirken nach aussen!) bewusst, und damit spielt er … und er genießt das ganz offensichtlich – also kein guter Showman, der vor die Kameras will?

          Aber Hallo!!

          Hier noch ein kurzer Werbeclip, zwar schon etwas älter, aber schauen Sie selbst

          „DALLAS – J.R EWING & DONALD TRUMP“
          https://www.youtube.com/watch?v=ArT-tyFpxWY

          Oder hier ein Ausschnitt aus seiner Show – extrem überzogen, aber vor lauter Klischee nur so triefend:

          „Donald Trump Buys a Car amd Two Kids“
          https://www.youtube.com/watch?v=n7jhPzH9LXM

          (…hätte man alles spielend löschen können, wenns nicht gewollt wäre!)

          Wenn Trump also nicht gerne im Rampenlicht steht, dann weiss ich es auch nicht!
          Sicher (sogar ziemlich sicher!), das mag auch dazu gedient haben, dem Mann zu noch mehr Publicity zu verhelfen, wie so genannte „Stars&Sternchenskandale“ gerne gepusht werden, um im Gespräch zu bleiben / Verkaufszahlen anzuregen. Und glauben Sie jetzt wirklich, daß er die selbe Kamerascheue hat, wie andere , wie z.B. die kochs oder ein mercer(?) – von denen findet man nämlich nichts dergleichen! Und ich meine jetzt keine „ernste-Miene-Interviews“ im klassischen Sinne, sondern habe bewusst die beiden „Extrembeispiele“ gebracht, die klar aufzeigen dürften, daß Trump die Kameras liebt und bewusst mit seinen „Facetten“ spielt.
          Alte Anglerweisheit; „Fette Würmer bringen Beute!“

          Jetzt hätte ich beinahe twitter vergessen… wenn man das ein bisschen verfolgt, sieht man auch dort, daß Trump die Öffentlichkeit !sucht! und nutzt, Zitat:
          „oh, twitter ist toll, ich kann meinen Senf – sehr sehr breit gestreut!- ablassen, und muss dafür keine Zeitung kaufen!“

          Ich denke, es ist schon im Kern genau so, wie es Russophilus im Artikel herausgearbeitet hat – und Trump ist nur der neue „Verkäufer im Shop“ der den Kunden sagt was Sache ist, und/oder (wenn nötig) zeigt, wo der Frosch die Locken hat. Dabei muss er anscheinend auch so manchen Spagat und andere Hampeleien vorführen, aber ich sehe ihn nicht als einen der Entscheider im Hintergrund- dafür hampelt der Mann zu offensichtlich durch das Zeitgeschehen. Und auch ganz wichtig; Trump dürfte sich mit „Schweinereien“ auskennen – oder würden Sie, als ein so genannter „Highroller“ einen extrem hohen Betrag auf einen Pudel in einem Pittbull-Hundekampf setzen?

          Zumindest sind wir uns in einem Punkt einig: die „Endgamer“ sind definitiv nicht Mediengeil und „die“ dürf(t)en wir – wenn überhaupt- nur ganz am Rande wahrnehmen können, denn die *wollen definitiv nicht* – so wie ein Trump – vor die Linse, in so fern sind wir dann doch nicht so weit auseinander.

          1. Ja es gibt Interviews von Trump aus den 80er und das bekannte Oprha Video, wo er nach seiner Ambition auf das höchte Amt gefragt wird. All das sehe ich kaum als „Das Rampenlicht“ an. Was der Marke Trump hilft ist zulässig, alles darüber hinaus ist mitnichten Eitelkeit oder ähnliches.
            Ich stimme ihnen jedoch zu, und da denke ich war nie ein Streitpunkt zwischen uns, dass Trump lediglich als Frontfigur herhalten muss. „Der Verkäufer“ der den Kunden sagt wo es langgeht. Aber welcher Präsident ist das nicht?

  14. Jein, mit wenig Ja und viel Nein, ich teile da nicht viel. Ein wichtiger Grund (neben anderen) ist der, dass der Autor entweder die Sicht des Regimes mit dessen Propaganda verwechselt oder aber mit der falschen Prämisse des europäischen „win-win“ denkt. Was er da beschreibt, ist *nicht* die europäische Sicht auf die ami Hegemonie – weder der Regimes noch der Bevölkerung (bzw. nur des sehr oberflächlichen, wenig denkenden Teils). Es ist die offizielle Propaganda-Grundlinie.

    Kurz noch zur National-Staatlichkeit: Diese impliziert eine weitgehende Gleichartigkeit derWahrnehmung des Selbst und der Anderen. Natürlich gibt es viele Unterschiede, z.B. im Hinblick auf Größe, Population (quantitativ), Lage, Resourcen, usw, usw, aber National-Staatlichkeit (als Sicht und gemeinsames Verständnis) sieht und anerkennt a priori die Grundlagen, sozusagen das „wir sind einer neben v ielen anderen“. Übrigens findet man das bei Putin deutlich ausgeprägt.
    Exzeptionalismus dagegen negiert dieses grundlegende Verständnis; diese Haltung ist in etwa mit der eines Königs zu vergleichen, der natürlich auch einiges mit gewöhnlichen Menschen gemeinsam hat, z.B. die menschliche Gestalt, das viel zitierte auch essen, trinken, schlafen zu müssen – aber das ist nicht das primäre Selbstverständnis eines Königs; der sieht sich primär als *über allen anderen* stehend. Eben dieses Selbstverständnis hatten traditionell die brits und zwar doppelt, zum Einen die brits gegenüber anderen Völkern und zum Anderen der Hochadel gegenüber dem gemeinen Volk.
    Die amis haben das übernommen, allerdings (wie auch sonst) unzureichend, dafür aber laut.

    1. @Russophilus,

      ich betrachte nahezu jeden Ihrer Artikel als echte Bereicherung meiner Wahrnehmung und danke mal so ganz pauschal dafür.
      Das bedeutet natürlich nicht, dass wir gedanklich immer übereinstimmen.

      Sie schreiben:
      »… das ist nicht das primäre Selbstverständnis eines Königs; der sieht sich primär als *über allen anderen* stehend.«

      Das nehme ich anders wahr.
      Meine Gedanken:
      ein wahrer König definiert sich dadurch, dass er sich der Verantwortung »für alle/s« stellt. Der erste Schritt hin zu dieser Verantwortung muss natürlich darin bestehen, vor seiner Macht als designierter Thronfolger nicht davonzulaufen.

      Douglas Adams schrieb dazu sinngemäß:
      »Je mehr es einen Menschen zur Macht drängt, desto ungeeigneter ist er für sie. «

      Ein durch unerbittliches Machtstreben zum Caesar arrivierter Diener lebt seine Antriebe und Komplexe als »König« eben weiter – Geld, Macht und Kontrolle sind ja nichts weiter als Versuche, das innere Mangelempfinden in Schach zu halten und die eigentlich wertvollen Kapitalien Liebe, Vertrauen und Ethos zu ersetzen, ohne sich selbst dabei peinlich hinterfragen zu müssen.

      Es scheint oft vorzukommen, dass die Dienerschaft einen verwaisten Thron »instandbesetzt« – siehe Staatsdiener.
      Auch bei jedem von uns selbst geschieht es, dass bewährte Gehilfen wie Angst oder Geld irgendwann die Krone aufsetzen.
      Scheint, das führt nie zu einem guten Ergebnis.
      Sooft ein Diener irgendwo auf den Thron kam, ging die Sache recht kurzfristig in die Hose.

      Eigentlich klar: wer sich selbst im Innern nicht als Herrscher anerkennen kann, muss sich permanent erhöhen, indem er andere erniedrigt.
      Doch das ist, wie gesagt, nicht das Verhalten von Königen, sondern das von Möchtegernherrschern.

      1. Die Diskrepanz zwischen Ihrer Sicht und meiner liegt einfach darin, dass Sie bei „König“ an einen „wahren König“ denken, ich aber (im Kontext des Artikels) Könige meinte, die es real gibt und die beileibe keine wahren Könige sondern Macht ge- und verwöhnte Drecksäcke sind; z.B. der Verbrecher und Massenmörder in sau arabien.

  15. Russophilus
    „12. April 2019 um 13:36 Uhr

    Die eu Ober-Verbrecher geben ganz allgemein zunehmend weniger auf den „guten“ Anschein. Das fällt mir schon länger auf (habe es auch gelegentlich hier angemerkt) und ich sehe es als ein Zeichen des Niedergangs, über den die natürlich weit besser Bescheid wissen als wir, auch wenn sie noch von der eu-ropäischen Zukunft faseln.“

    Na klar doch! Es geht sich nicht um politik, militärscheiße oder das demokratische ….
    Es geht sich um den Bals-Kult, dem kinder fress und blutsauf kult, der dabei ist aufgedeckt zu werden.
    Die pest der kannibalen…Kahna an-bahl…menschen fresser , das antiaging adrenochrom, pizza-gate , spirit cocking , lolita island , hooly-wood, clinton haiti ding und so weiter, ist dabei
    zusammenzubrechen.
    Trump ein falscher vogel? Never ever.
    Trump die frontsau mit den richtigen hinter ihm um die menschheit zu befreien. Putin spielt da mit.
    Politik und regierungen gibts grade nicht mehr…nur gangster und hoch grad kriminelle die ihre felle retten wollen.
    Der piek ist nahe…

  16. Lieber Russophilus, liebe Dörfler,
    vielen Dank für die vielen Infos bzgl. dem ganzen Politikfilz.
    Es kann einem Angst und Bange werden, wo dieses Chaos, angerichtet durch die Geld / Macht und Postenrafferkaste, noch hinführen wird. Die Armen und Schwachen sind schon längst vom Fressnapf verdrängt. Die große Masse der Mittelschicht sind im Moment dran, auf jeglichen Luxus verzichten zu müssen. Fällt ein Verdiener aus, schmelzen angelegte Reserven allmählich dahin.
    Die Mittel der Geld / Macht und Postenrafferkaste kennen wir ja alle, wie sie ihre Pfründe sicherstellen. Es wird ein Krieg inszeniert. Dies läuft meines Erachtens gerade ab. Soviel inszenierte Feindseligkeit gegen Rußland und Verbündete, in so kurzer Zeit, muß einen stutzig machen.
    Heute ein Bericht auf Sputnik zur Donbasssituation. Die zurückgeblebenen Alten leiden wohl stark:

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190413324675101-brot-statt-worte-hilfsprojekt/

    Wer da spenden möchte, kann dies in Geldform tun:

    http://www.zukunftdonbass.org/DE/page11.html

    Allen ein schönes Wochenende.

    LG aus Berlin

    Leser Jochen

    —————————————–
    Hervorhebung durch mich – Russophilus

  17. Herr Russophilus,

    vielen Dank für diesen Artikel und Ihre Einschätzungen bzgl. der Verbindungen.

    Was die nato-Schiffe im Schwarzen Meer betrifft – sind da auch welche der Bundeswehr dabei oder vorgesehen?

    Anscheinend hat man massive Probleme bei der Bundeswehr mit den Verschlüsselungsanforderungen für die Kommunikation; es fehlt schon am Erlangen der nötigen Kenntnisse und Fachleute:
    https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-scheitert-an-Verschluesselung-article20962677.html

    1. Ich weiss nicht, ob ein bundeswehr Schiff dabei ist, vermute aber, dass es, wenn überhaupt, ein Versorger wäre. Ausser bei vermuteterweise sehr schwachen Gegnern (wie Syrien, wobei man sich irrte) versucht das deutsche Regime meist, möglichst un-aggressiv aufzutreten; übrigens einer der wenigen halb lobenswerten Züge des Regimes (nur halb, weil es zwar besser ist als großmäulig aggressiv mitzumischen, aber allemal weniger gut als grundsätzlich „Nein!“ zu illegalen nato Aktionen zu sagen).

  18. Die Ermahnungen der Generäle in Richtung Putin scheinen wohl wieder in Vergessenheit geraten zu sein. Dazu zwei Berichte über die den nächtlichen Angriff der Israelis auf Syrien.

    Es ist wieder soweit. Die Zionisten haben erneut Syrien angegriffen. Heute Morgen, Ortszeit ca. 4 uhr schossen israelische Jets ihre Raketen auf Msayaf in der Provinz Hama und trafen das städtische Krankenhaus. Letzte Woche wurde selbiges von den HTS Terroristen aus Idlib beschossen, ich berichtete. Heute also nochmals von Israel. Es wird Zeit diese Mörder selbst zu ihrem „strahlenden Fürsten“ zu schicken! (Marco Glowatzki, Syrien)

    +++ Israelische Kampfflugzeuge treffen wichtige syrische Stadt in der Nähe des neuen S-300-Systems.

    BEIRUT, LEBANON (4:05 Uhr morgens) – Heute Morgen startete die israelische Luftwaffe mehrere Luftangriffe auf die wichtige syrische Stadt Masyaf im Hama-Provinz.

    Laut einer militärischen Quelle in der Nähe des Ortes der Luftangriffe trafen die israelischen Kampfflugzeuge eine Reihe von Orten in der Nähe des Masyaf National Hospital.

    Die Quelle sagte, dass die israelischen Luftangriffe auf einige der Militärlager in Masyaf abzielten; dies führte zu mehreren lauten Explosionen, die bis weit in den Osten der Stadt Hama hinein zu hören waren.

    Er fügte hinzu, dass das S-300-System während des israelischen Angriffs nicht im Einsatz war.
    Masyaf ist eine wichtige Stadt, weil sie als Hauptquartier der Tigerkräfte und mehrerer anderer militärischer Einheiten gilt. (Von Leith Aboufadel -2019-04-13)

    +++ Über den jüngsten israelischen Angriff auf #Syrien

    1- der Angriff wurde von der SAA erwartet.
    2- Dieser besondere Schlag zeigt, dass Israel nun die SAA direkt ins Visier nimmt.
    3 – Der russisch-iranische Interessenkonflikt in Syrien wirkte sich direkt auf die Ergebnisse des gestrigen Angriffs aus.

    Wie kam es zum Luftangriff?

    2 israelische F-16 fliegen mit normaler Geschwindigkeit und großer Höhe über den Südlibanon (um eine Erkundungsmission zu simulieren.) Als sie östlich von Beirut ankommen, teilen die beiden Jets ihre Formation und nehmen verschiedene Routen, mit geringer Höhe mit Nachbrennern.
    Die beiden Jets starteten gleichzeitig ihre SDBs und zogen sich mit geringer Höhe und hoher Geschwindigkeit auf die Seeseite zurück.

    Was hat Israel getroffen?

    Anscheinend haben sie diesmal keine Iraner oder iranischen Vertreter ins Visier genommen. Zwei Ziele:
    Nördlich von Masyaf; Lagerhallen, die sowohl von der SAA als auch von der Palästinensischen Befreiungsarmee genutzt werden.
    Und westlich von Homs befinden sich Lagerhäuser mit Ersatzteilen/Fertigungseinrichtungen für das Militär.

    Last but not least
    Erwarten Sie keine größere erfolgreiche Abfangrate durch die SAA Luftabwehr-Streitkräfte, einfach weil die aktuelle Situation ein erschöpfender Krieg ist & mangels Ersatzteilen aus Russland P.S. Reden wir nicht weiter über die S-300. Unter russischem Befehl sind sie gegen Israel wertlos.

    Von Syrian Military Capabilities‏ @Syrian_MC

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    About the recent Israeli attack on #Syria
    1-the strike was expected by the SAA
    2-this particular strike shows that Israel now is targeting the SAA directly
    3-the Russian/Iranian interest conflict in Syria effected directly the outcomes of yesterday’s strike
    How did the air strike happened?
    2 Israeli F-16s we’re flying over south Lebanon with a normal speed and a high altitude (to mock up a recon. Mission) When reaching east of Beirut the two jets split their formation and took different routes, with low altitude with afterburners
    The 2 jets launched their SDBs at the same time, and retreated to the sea side with a low altitude and a high speed
    What did Israel hit?
    Apparently this time they didn’t target any Iranian or Iranian proxies Two targets :
    One north of Masyaf; warehouses used by both SAA and Palestine Liberation Army
    And one west of Homs; warehouses contains spare parts/fabrication facility for the military.
    Last but not least
    don’t expect any major successful interception rate by the SAA AD forces, simply because the current situation is a depleting war & due to the lack of spare parts from Russia P.S don’t talk about the S-300 it’s worthless under the Ru command against Israel

    via Syrian Military Capabilities‏ @Syrian_MC

    1. Wie immer scheint sich Putin bei seinem Freund Bibi ins Zeug gelegt zu haben um die Truppen Syriens und Russlands gegen die Schläge der Auserwählten wehrlos zu halten.
      Ich verfolge diese Serie von Angriffen der Auserwählten mittlerweile ohne große Emotionen und kann mich dem Inhalt des Kommentars und der Primärquelle nur vollkommen anschließen. Offenbar ist nach einer Karenzzeit der Himmel über Syrien für Israel offen wie ein Scheunentor. Alle vollmundigen Ankündigungen waren was sie vermutlich immer waren – heiße Luft.

      Wenn ich meinen Satz ( im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss) vom Herbst wieder an die letzte Zeile anfüge bekomme ich wieder böse Kommentare. Meine Frage daher an alle: Was soll diese Scheiße, jemandem Hilfe vor die Tür zu stellen aber die Benutzung zu verwehren.?Das man sich damit auch noch zum Volltrottel gemacht hat ist nur noch eine Randnotiz.

      Es gibt Angriffe von Dschihaddisten, westlichen Ländern etc. und es gibt Israel. Das scheinen für Putin alles völlig unterschiedliche Kategorien von Aggresion zu sein. Meine ohnehin sehr kritische Sicht auf Putin hat sich kein Stück geändert. Er bleibt zwielichtig.

      1. Danke „Otto Normalverbraucher“, Sie sprechen mir aus der Seele.
        Auch ich bekommen mittlerweile Augen ,-oder Ohrenkrebs wenn ich Putin sehe oder höre.

        1. Hallo Alex L.,

          ganz so schlimm sehe ich es nicht, aber dieses naiv anhimmelnde bei Putin ist bei mir schon lange vorbei. Ist eben auch nur ein Mensch und seine Leistungen bei der Reorganisation Russlands sind nicht zu bestreiten. Aber seine konziliante Haltung gegenüber Bibi und allen Kindern der Auserwählten fällt sehr stark auf. Fast könnte man denken er ist ein verkapptes Mitglied der Auserwählten. Woher das Zögern Putins kommt, und nicht nur beim Thema Israel sondern insgesamt wenn es um die Bedrohung Ann Russlands Grenzen geht, wäre schon fast einen eigenen Strang hier wert. Ist es seiner ängstlich vorsichtigen Art per se geschuldet oder spielt er hinter den Kulissen anderen Parteien (Oligarchen, globalen Finanzinteressen) zu, hier kann man nur spekulieren. Aber, was auffällt sind seine fehlende Entschlossenheit bei vitalen Fragen der nationalen Sicherheit. Da darf man keinem faulen Frieden zustimmen und auch nicht zaudern. Das ist aber leider genau das, was ihn auszeichnet. Sei es die Ukraine, sei es Georgien etc. ..habe ich ja mehrfach schon ausgeführt.

          Stand heute: Die Generäle haben nach der kurzen Phase nach denn IL-20 Abschuss offensichtlich die Initiative wieder an Putin abgegeben und das weiß man wohl auch in Tel Aviv. Das Resultat für Syrien und die Widerstandsachse liegt offen vor uns.

          1. @ Otto Normalverbraucher

            Vielleicht hilft folgende Überlegung beim Verständnis:
            Zunächst einmal ist jede Gesellschaft, jeder Staat für seine Überlebens- und Entwicklungsgrundlagen selbst verantwortlich, muss also sinnvolle Erkenntnisse in dieser Richtung politisch umsetzen und die gesellschaftlichen Beziehungen bis hin zur Ökonomie entsprechend gestalten. Jeder ist für seine Stärken und Schwächen selbst verantwortlich, muss an beiden arbeiten.
            Russland und Putin sind in erster Linie für ihre eigene Entwicklung verantwortlich; nicht für die der ganzen Welt (im imperialen Sinne).
            Also hilft Russland dort assistierend, wo die inneren Stärken das bereits rechtfertigen und tatsächlich die weitere Stärkung kommen wird.

            Gewiss setzen Putin und Russland immer noch auf neues politisches Denken im Westen und hoffen auf eine Umkehr auf der „schiefen Bahn“. Gerade die Unternehmen und ihre Interessenverbände senden immer wieder verständnisvolle Signale, finden aber noch kein umfassendes politisches Gehör bei den „Bühnen-Puppen“.
            Der Krisen-Modus der EU ist unübersehbar und dürfte sich trotz Hinhalten und Verschleppen (z. B. Brexit …) weiter zuspitzen. Ob daraus politische Vernunft der Darsteller und Eliten erwächst, ist sehr zweifelhaft.
            Man muss ernsthaft erwägen, dass eine „friedliche gesellschaftliche Wende“ in Anbetracht der inneren Verkommenheit der westlichen Gesellschaft kaum noch möglich ist.
            Von der Tendenz her läuft die Zeit des Miteinander-Redens (wenn auch in schrillen Tönen) und der Diplomatie offenbar langsam ab.

            Soll in der EU überhaupt noch ein überlebensfähiger Kern bestehen bleiben, wird Russland sich zum Eingreifen entschließen müssen. Putin neigt zwar zum geduldigen Abwarten und Hoffen auf Vernunft, doch ab 2021/2022 läuft ihm die Zeit (die Amtszeit) davon. Da wird ihm gar nichts anderes übrig bleiben, als Nägel mit Köpfen zu machen….

    1. Die Titel-Frage kann ich gleich beantworten: Nein. bolton (als krassestes neocon Beispiel) ist ein mercer (und mithin koch) Mann. Von rebecca mercer persönlich kraftvoll in die Nähe des Präsidenten geschoben.

      1. Natürlich istt dem geneigten Leser klar, dass der Keller hier lediglich als eine Methapher zu verstehen ist. Der Keller bedeutet nichts anderes, als die nicht in die Nähe der Schalthebel der Macht kommen zu lassen. Der Keller ist mitnichten als Wüste oder Exil zu verstehen.

  19. Hier mal ein sehr detaillierter Artikel von Gerhard Piper zur „nuklearen Teilhabe“ und der Suche der Bundeswehr nach Tornadoersatz – mit vielen, vielen zusätzlichen Infos (Sicherung der Bomben, was ist wo stationiert, Typen, etc.).

    Bezüglich „nuklearer Teilhabe“ macht er noch sehr schön deutlich wo wir eigentlich stehen:

    Der Sieger des „Informationskrieges 1939-1945“ kommt da vorbei und sagt das wir „nukleare Teilhabe“ *wollen*. Dann erwartet er das wir seine Flugzeuge kaufen, denn wir *brauchen* schließlich seine Zertifizierung von seiner nato.

    Da er von den Fähigkeiten der Bundeswehr vollständig überzeugt ist, verbleiben seine Atombomben komplett unter seiner Kontrolle und werden im Ernstfall von seiner Ersatz-Luftwaffenbasis von seinen Ersatz-Piloten zugestellt.

    Gute Entscheidung wenn die Russen im Erstfall die Kommandozentren in amiland ganz oben auf ihrer „to do“ Liste haben.

    Wir sind wirklich der 51. Bundesstaat, besetztes Territorium ohne eigenen Willen.

  20. Assange hat einen Kater!
    https://deutsch.rt.com/viral/87124-wikileaks-zeigt-julian-assanges-kater-stubentiger-in-sicherheit-aber-unter-spionageverdacht/

    KimDotCom sieht schwarz / „Assange wird niemals mehr freikommen!“
    https://www.youtube.com/watch?v=8m1pS6fvfGs

    …und Equador rechnet (mit Assange) ab…
    https://deutsch.rt.com/international/87127-warum-wollte-ecuador-julian-assange-loswerden/

    Was für ein Riesen-Bohei!
    Alles nur Teil der Show und / oder „nur“ Ablenkung?

    Jedenfalls kann man nicht sagen, es passiere nichts, oder es wäre langweilig – mir ist es für heute genug, ich klinke mich jetzt aus dem „aktuellen“ Weltgeschehen aus (reicht für heute mal wieder) und lese noch ein paar Kommentare!

  21. @ Otto Normalverbraucher & Alex L.

    >> Meine Frage daher an alle: Was soll diese Scheiße, jemandem Hilfe vor die Tür zu stellen aber die Benutzung zu verwehren? Das man sich damit auch noch zum Volltrottel gemacht hat ist nur noch eine Randnotiz.

    Ach Otto,

    es gibt Sachen, die nur nachhinein bestimmte Handlungen und Entscheidungen erklären.

    Nehmen wir als Beispiel eine bis jetzt nicht erklärte Situation unter die Lupe.
    Donbass, Sommer 2004, vor Minsk-I.
    Offensive der Republiken, die Milizen stehen vor dem Tor in Mariupol, Asow-Nazis verlassen in Panik die Stadt. Geschrei in der deutschen Presse, Russland möchte eine (Land)Schneise zu der Krim schlagen ( wen juckt es scheinbar in Russland?)

    Nun, wenn wir tiefer schauen und verstehen, dass die Werke Asowstahl in Mariupol in der Kooperation von Betrieben in anderen, unter Regierung stehenden Städten
    Räder für Siemens Züge für Russland und Deutschland liefern und nach Eroberung von Donezker unter Sanktionen und Ausfuhrverbot fallen sollen,
    sieht der überraschende Abzug von Milizen plausibler aus.
    ***
    Jetzt zu Ihrem Thema, Abschuss vom Aufklärungsflugzeug. Was haben wir da?

    – Anfängliche Aussage vom Putin „…das war eine Kette von tragischen Zufällen“
    – diese Aussage widersprechende Pressekonferenz vom Ministerium mit schematischer Darstellung, wo welches Flugzeug sich befand + Wut von Schoigu
    – dazu die Aussage von Israelis, das „schuldige“ Flugzeug befand sich nicht hinter dem Aufklärer (wir können ihnen glauben oder nicht)
    – Aussage vom selbsternannten Experten, Oberst a.D. Viktor Baranez, dass beim späteren Treffen Israelis mit Generalstabisten einen Streit geliefert haben ( Baranez können wir wiederum glauben oder nicht, offizielles Statement zum Treffen ist dazu nicht gegeben).

    Nehmen wir vorsichtig an, Putin wusste vom Anfang an genau, wie es geschah.

    Die letzte, vor kurzem veröffentliche Darstellung von Kedmi sieht so aus: Israelis schossen Raketen ab und wendeten um; drei Flugzeuge waren bereits in 15 Minuten auf der Basis, das vierte kehrte um und hing über die Meeresfläche in der Höhe 100-15 m, ohne unter dem Aufklärer sich zu verstecken, da Aufklärer wesentlich höher war.
    Kurz davor kam der Befehl aus Hmeimim: der Aufklärer soll umdrehen, Höhe verringern und Richtung Hmeimim anfliegen.
    Und da sind Syrer plötzlich – in 20 Min – aufgewacht und ballerten wild gen Nordwesten ohne Hmeimim zu hinterfragen mit zwanzig Raketen. Eine davon traf den Aufklärer.

    Also Schuld liegt doch teilweise am Dienstoffizier-Flugkoordinator in Hmeimim und Syrer?

    Beweise? Nur indirekt.
    Nach Hmeimim kam nach der Tragödie aus Moskau eine Sonderkommission des Kriminalamtes (nicht Militärministeriums!), die der Fall auf Fahrlässigkeit prüfen könnte.
    Assad schwieg zwei Tage und nur dann Beileid ausgesprochen, was „alle“ unangenehm gewundert hat.

    Und. Am 4. April 2019 trafen sich Militärs von Russland und Israel in Moskau zum dritten mal zum Koordinieren von Warnungszeiten vor israelischen Angriffen.

    Das heißt für mich,
    a) Israelis liefern doch einschlägige Beweise von iranischen Aktivitäten, sonst hätten Generälstabisten längst rebelliert
    b) nicht alles, was die Sprechstelle des Militärministeriums nach draußen liefert, entspricht den echten Aktivitäten. Genauso wie Anbeten von Genfer Konferenz zu Syrien von Lawrow (wir beide wissen doch, dass Schicksal in Astana und Sotchi entschieden wird! ;))

    Um noch die Syrien – Knäuel zu verschlingen, die letzte Aussage von Satanowski: aktulle Anwesenheit von amis bei at-Tanf bringt uns unzählige Vorteile.
    Und das, nachdem Russen mit amis ein Abkommen zur Räuming des Lagers vereinbart haben und
    Assad angekündigt hat, 60 Busse stehen zum Evakuiren von Insassen aus ar-Rukhban bereit und Obhut und medizinische Versorgung für sie in Aleppo, Homs und Hama ist vorbereitet .

    Wer weisst schon von uns genau, was da in der Ecke läuft!
    ***
    Was das moderne Russland mit Israel zusammen hält?

    Die aktuelle russische Ideologie. Sie basiert sich weder auf Zarismus noch auf der damaligen Politik der UdSSR ( Präferenzen und Geld gegen vermeintlichen Ankündigungen von sozialistischen Ansichten),
    sondern ausschließlich auf ewigen, durchgehenden Werten: der Ehre von Verteidigern des Vaterlandes. In der Hinsicht steht Israel – mit Verehrung von Kriegsveteranen und gemeinsamen Opfern – zu Russland viel näher als höffliche Lächeln von Diplomaten jeglicher Länder.

    Dasselbe bezieht sich auf modernes Deutschland, da Russland sehr hoch (oft übersehene) deutsche Bemühungen über Grabpflege der Gefallenen und Haltung gegen Nazismus schätzt
    und viel verzeiht.

    1. Wunderbar. Wie üblich bieten Sie interessante Informationen und eine Erweiterung der Perspektive.

      Ich selbst sehe es ein bisschen weniger idealistisch, obwohl Sie bestimmt Recht haben in der Frage, Was Russland und israel so verbindet. Ich denke, da spielen auch so einige andere (eher pragmatische) Aspekte eine große Rolle, z.B. der Umstand, dass ein erheblicher Teil der israelischen Bevölkerung russisch-stämmig ist.

      Vor allem aber meine ich, dass bei aller Wichtigkeit der russischen und sogar der israelischen Sichtweise die des Feindes zu wenig beachtet wird.

      Wenn ich mir Putin so ansehe (in dieser Hinsicht), dann bin ich an ein Internat erinnert (Randanmerkung: Einer der Vorteile von Internaten ist, dass man so ziemlich alle Typen recht gut kennenlernt und später wieder erkennt), in dem die meisten mehr oder weniger friedliebend oder doch zumindest vernünftig sind. Lustigerweise hatten wir bei uns sogar einen „Putin“, einen körperlich nicht sonderlich großen oder starken Jungen, der auch noch sehr gerne las – und, haha, Judo betrieb und sogar unter den Top-5 der Landesmeisterschaften war. Jeder hätte ahnen können, dass er einen Kampf mit diesem belesenen Judoka nicht gewinnen konnte, aber man wusste es nicht genau, weil man ihn noch nie kämpfen sah.
      Und auch den anderen, den „ami“, den hirnlosen Kräftigen, der leicht reizbar und obendrein rechthaberisch war, gab es. Und ja, es musste der Tag kommen, an dem der belesene Judoka mit dem „ami“ kämpfte, obwohl er es zu vermeiden suchte.
      Warum? *Nicht* weil der „ami“ es wissen wollte, nein, es kam zum Kampf, weil er so akut grobschlächtig und dämlich war. Wie der Kampf ausging muss ich wohl nicht ausführen …

      Sun Tsu’s „Wenn du den Feind nicht kennst, dann verlierst du den Krieg“ gilt auch für Russland!

      Sie und alle, die Putins Zurückhaltung und Besonnenheit loben, haben völlig recht und ich stimme zu – mit einem „aber“: Der Feind handelt nach *seiner* Wahrnehmung und wenn er, wie die amis, extrem verblödet ist und obendrein zunehmend in die Ecke gedrängt ist, dann *muss* man auch seine Wahrnehmung der „Realität“ sehen und verstehen, um richtig handeln zu können.

      Die amis brauchen grob auf die Fresse. *Nicht* weil sie’s mehr als verdient haben, sondern einfach, damit die gewaltgeilen Idioten endlich zu einer realeren Selbst- und Welteinschätzung finden (und in der Folge erheblich friedlicher und verhandlungs-bereiter sind).
      Und auch israel braucht mal einen groben Warnschuss, um zu begreifen, dass Russland nicht der gutmütige Trottel ist, den man nach Laune verarschen und ignorieren kann.
      Dass israel u.a. Syrien betreffend intensive Phantasien hat, ist nicht neu und garantiert nicht unbekannt in Moskau. Als Russland Syrien zu Hilfe kam – nicht einfach parteiisch pro-Syrien, sondern primär, um die Wucherungen westlicher Willkür zu stoppen und teilweise auch aus eigenen Sorgen wegen Terrorismus – da war bereits absolut klar, dass israel a) den terroristen hilft (und sie teilweise mit geschaffen hat und kontrolliert) und b) dass israel *natürlich* sich Teile Syriens einzuverleiben versuchen würde; und genau so war und ist es ja auch.

      Und auch hier ist übrigens zu sehen, dass man immer auch die Sicht der anderen Seite verstehen muss. Wann immer die israelis in Syrien nach Lust und Laune bomben und massakrieren, tauchen wilde Mutmaßungen auf, von wegen Putin sei auch einer von denen und „schaut nur, da ist es doch schwarz auf weiß; da sitzt Putin mit den lubawitschern zusammen“, usw.
      Dass die Realität eine andere ist, nämlich die, dass man in Russland nicht nur viel plappert über Religionsfreiheit, sondern *wirklich* das entsprechende Verständnis hat, das sehen viele nicht – ganz besonders dann, wenn die israelis mal wieder fröhlich gebombt und die Russen „weg gesehen“ haben.

    2. Danke für die Details, die in der Tat eine andere Perspektive eröffnen. Dafür vielen Dank. Insbesondere die Geschichte um Mariupol und den Sanktionen um Asowstahl ist interessant.

      Trotzdem bleibt doch ein Geschmäckle in Ihren Ausführungen, mit Verlaub, aber es riecht ja schon arg nach der Argumentation von Apologeten, denn die nach Belieben illegal und gegen jedes Völkerrecht durchgeführten Bombardements Israels werden damit ja sogar irgendwie gerechtfertigt. Denn, dass wieder einmal illegal durch Israel bombardiert wurde ist schon als normal hinzunehmen, nein, Schuld war die Unfähigkeit der syrischen Luftabwehr. So kann man die Kausalität des Abschusses ja fast schon rabulistisch verschleiern. Wohlgemerkt, ich zweifle Ihre gute Absicht in keiner Weise an, aber diese Art von Begründung ist nicht zielführend.

      Man sollte sich fragen, weshalb Israel unhinterfragt und keiner Weise von Russland dabei behindert seine expansive Siedlungspolitik auf Kosten der Nachbarstaaten durchziehen darf und Russland zumindest passiv hier Beihilfe leistet. Die S-300 Posse ist hierbei nur noch ein Sahnehäubchen. Entweder illegale Aktionen der Israels werden mit dem best-möglichen Material unterbunden (wenn man es kann, den Beweis ist Russland bisher schuldig geblieben, S-300, Pantsir hin oder her) oder man positioniert sich offen diplomatisch und stellt Israels Politik als nicht zu hinterfragen hin. Dann wüsste man Bescheid. Aber dieses Doppelspiel, einerseits Freund Irans und Syriens in der gemeinsamen Achse gegen die imperialen Ambitionen der West-Wert-Zio-Achse, andererseits unhinterfragtes Unterstützen israelischer Bombardements, sorry, aber so viel Knoten schaffe ich nicht in meinen Hirnwindungen unterzubringen.

      Ich verstehe schon, dass Geopolitik multidimensional läuft und nicht einfach symmetrisch-linear. Aber Grundparameter auf die man zählen können sollte sind nicht per se dem zu wider. Und ja, die Region ist äußerst komplex mit multiplen Akteuren die ja auch nicht alle per se nur Unrecht haben, aber Grundprinzipien von falsch und richtig ändern sich dadurch nicht.

      Illegale Okkupation und illegaler Siedlungsbau bleiben illegal. Der Kampf dagegen kann doch nicht kriminalisiert und mit dem Terrorattribut verunglimpft werden. Die nächste Stufe der Illegalität ist ja wieder kürzlich von Trump ausgerufen worden mit der Anerkennung der Golan-Höhen als legitimer Teil Israels. Mit welchem Recht wollen die Werte-Westler nun Russland wegen der Krim sanktionieren?

      Zusammengefasst: Entweder S-300 liefern und auch gegen illegale Angriffe auch einsetzen, oder eben nicht liefern und Syrien viel Glück wünschen. Liefern und dann dumm rumstehen lassen passt nicht und macht auch keinerlei Sinn.

      ————————————————-
      Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

  22. Heiliger Bimbam,
    https://de.sputniknews.com/panorama/20190415324707429-spitze-notre-dame-kathedral-in-paris-eingestuerzt/

    Auch gleich noch eine Frage ans Dorf,
    oder gerne an Sie, Russophilus;

    Ich habe mir die letzten 2 Tage alles mögliche an Beiträgen zu Assange`s Festnahme gegeben und grob gesagt, gibt es jetzt 2 Lager/Sichtweisen.
    A) diejenigen, die sagen, daß Trump seine Hand über Assange halten wird, und sollte er tatsächlich in den Bau abwandern, möglicherweise nach Verurtewilung einfach per Begnadigung wieder frei kommen.
    Dann B) die anderen Leute, wie z.B. ein KimDotCom, der plötzlich den Weltuntergang prophezeit, wobei er doch vor nicht all zu langer Zeit noch trumpetete, wie schön das alles wird – dank Trump!

    Seltsam…

    Oder wird es vllt C – und die Nummer läuft darauf hinaus, Assange zunächst den Geiern zum Fraße auszuliefern, womit er dann nicht anders kann, als die Hosen komplett runter zu lassen, aber eben dann auch mit Arschkarten-effekt für gewisse Machenschaften/Personen…

    1. Ich warte noch ab. Was ich aber schon/noch jetzt (und schon seit langem) sage ist, dass Assange nicht das ist, was die allermeisten meinen.
      Nur mal einer von etlichen Punkten als Beispiel: Einer der Leute, die enger um Assange waren (und ihn später verraten(?) hat, ist der Mann der politsterin (und seinerzeit microsoft Managerin) Domscheidt-Berg.

      Im übrigen: Leute, die für lange Zeit im Gefängnis landen, sind von aussen betrachtet (also von fast jedermann) einfach nur „verschwunden“. Andere „verschwanden“ bei einem nasa Unglück. Wieder andere „verschwinden“ als im Krieg gefallen.
      Assange wäre nicht der Erste, der – aus welchen Gründen auch immer – „verschwunden“ wird und er wäre auch nicht der Erste, der danach unter anderem Namen ein gutes Leben führt …

      1. Jep, das wäre sehr gut möglich, im New World Order Kartenspiel taucht „Assange“ auch schon auf, ob er wirklich die 7 Jahre in der Botschaft saß? Wer weiß das schon. Und das viele Promis die verschwunden/verunfallt/ermordet worden, weiterleben halte ich auch sehr gut für möglich. Truman Show halt.
        Irgendwie hab ich auch einen Schwenk Assange zu 9/11 für denkbar, schauen wir mal.

      2. Danke,
        daß er verschwinden könnte, hätte ich jetzt der „Offen-sichtlichkeit“ wegen nicht vermuten wollen, aber ja, es passieren („verschwinden“) noch ganz andere Dinge.

        Jedenfalls kann man jetzt schon mal feststellen, daß sich ein jeder (der sich für wichtig genug hält) daraus sein Jäckchen strickt und medial in die Welt posaunt. Möglicherweise hat es ja auch den schönen Effekt der Ablenkung, wie vermutlich auch heute Abend in Paris etwas her musste.

        Na, warten wir mal ab, ob`s macrönggschen sich heute Abend am Lagerfeuer evtl. die Kannte gibt und dann bei stark-krankender See in die Kameras lallt; „jöswienötredämme“

        Diverse Aussetzer bei unseren politischen Anführern und Vorbildern, hats ja in letzter Zeit oft – also total „hipp“…

  23. Noch etwas zum Brand von Notre-Dame, Zitat Epoch Times;

    „Auch der französische Präsident Emmanuel Macron zeigte sich zutiefst bestürzt: „Die Notre-Dame von Paris steht in Flammen. Emotion einer ganzen Nation. Gedacht für alle Katholiken und für alle Franzosen. Wie alle unsere Landsleute bin ich heute Abend traurig, diesen Teil von uns brennen zu sehen.“ Eine für Montagabend mit Spannung erwartete Rede an die Nation Macrons wurde wegen des Vorfalls abgesagt

    Seine für 20.00 Uhr geplante Fernsehansprache als Antwort auf die Proteste der „Gelbwesten“ verschob der Präsident, wie sein Büro mitteilte. Darin wollte er politische Maßnahmen nach der „großen nationale Debatte“ ankündigen, die die Regierung von Mitte Januar bis Mitte März organisiert hatte.“

    Interessant!

    https://www.epochtimes.de/politik/europa/brand-in-pariser-kathedrale-notre-dame-ausgebrochen-a2857192.html

    1. Jaja, was für ein zufälliger Zufall mal wieder. Brennt doch der Dachstuhl eines der Wahrzeichen von Paris und Frankreichs am selben Tag ab, als der Präsident seine Rede bezüglich der Gelbwesten halten möchte.
      „Emotion einer ganzen Nation“. Etwas unblutigeres hätte man sich kaum ausdenken können, um die mediale Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken.

      @Wikileaks@Assange:
      Wikileaks ist lediglich eine Enthüllungsplattform. Assange als Frontmann hat, in journalistischer Hinsicht, nichts geleistet. Genausogut könnte auch vineyardsaker.de ausgewählt worden sein. Der Seinn und Zweck ist hier aber ein anderer. Also warum wurde Wikileaks aus der Taufe gehoben. Ohne Leaker ist das ganze Projekt doch Sinnbefreit. War denn zu erst da, die Leaker oder das Projekt Wikileaks.

      1. Assange ist mit Anfang 20 um eine empfindliche Strafe gekommen. Es blieb am Ende fast nichts. Dafür musst er sicher einen (geheimdienstlichen) Preis entrichten. Das hat er in den folgenden Jahren getan.

        Für die PsyOp Wikileaks brauchte man einen überzeugenden Player. Umso besser, wenn es denn ein paar hochdramatische Elemente gibt und gab, für die Glaubwürdigkeit und den Anspruch (Leimrute?) echte Leaker zu bekommen ein Muss. Was haben die Leaks eigentlich wirklich bewirkt?

        Assange muss als Hauptplayer gar nicht voll im Bilde sein. Es reicht ein kluger nützlicher ‚Idiot‘. Dank Wikileaks gewann Trump die Wahl. Fox gilt es ‚Trump-näher‘ als andere Presse-Organe. Murdoch war der Intimfeind von Assange. Beide sind aus Australien.
        Wenn das kein Zufall ist …

        1. Eben, ohne Plattform keine Leaker und ohne Attraktor (bzw. Opfer) nur geringe Motivation seitens potentieller Leaker. Für einen Vergewaltigungfall gab es einen wirklicher Medienhype und das nur im Namen der Pressefreiheit oder so ähnlich. Und nun schaltet sich der IMF/IWF ein und beendet die Cause Assange. In jedem Fall wurde es zugelassen, dass Wikileaks seiner Bestimmung nachkommt.

  24. Hier mal 2 Fundstücke:

    einmal bei Janich:

    https://prnt.sc/ncjog4

    und unter einem Youtube-Video:

    Dieser Kommentar wird etwas länger. Bin selbst gelernter und studierter Kirchenrestaurator, zwar spezialisiert auf Fresken und Vergoldung, jedoch ist mir der Ablauf und Arbeitsweise der anderen Gewerke durchaus vertraut. Auch habe ich 18 Monate in der Kathedrale Notre Dame gearbeitet,Ende der 90er Jahre. Und selbst da waren die Sicherheitsauflagen so hoch, das auch mir der Brand sehr suspekt vorkommt. Brandausbruch soll im Dachstuhl bei Dacharbeiten erfolgt sein. Dort befindet Jahrhunderte altes Holz, das jedem Kaminbesitzer die Tränen in die Augen treiben würde. Zwar wird dort auch mit offenem Feuer und extrem heißen Lötkolben gearbeitet, aber halt nur außen. Innen brennen extrem heiße Baustrahler, die kühlen jedoch schnell ab. Außen auf dem Dach befindet sich eine Zentimeter dicke Bleischicht, die wohl auch eher mäßige Brandeigenschaften besitzt. Der Brand soll nach Feierabend ausgebrochen sein. Jeder Handwerker im Dachstuhl, wirklich jeder, achtet extremst darauf, das nach Beendigung seiner Arbeit nichts Brandgefährliches herumliegt. Das sind Spezialisten, da arbeiten keine Stümper, gerade an einem solchen Gebäude. Darüber hinaus gibt es „Nachgänger“, Handwerker, die nach Feierabend nochmals die ganze Baustelle 2 mal ablaufen, um eben heiße oder Brand gefährdende Gegenstände suchen und Gefahrenherde abstellen. Der Strom, der verwendet wird, ist Baustrom, ein separater Stromkreislauf, der ebenfalls nach Feierabend abgestellt wird. Dann laufen Brandwachen die ganze restliche Nacht bis zum Beginn der Arbeit am Morgen alles ab, um zu prüfen. Da müsste so viel falsch gelaufen sein und einige Menschen enorm versagt haben, damit ein solcher Brand ausbrechen kann. Für mich liegt hier eindeutig eine Brandstiftung vor, von wem und welcher Seite auch immer.

    und noch ein dritter:

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=485302

    Kein Plan weshalb, wieso, warum, warten wir mal die nächsten Tage ab. Die Nähe von Macrons Ansprache und dem Feuer riecht.

  25. Und noch ein Fundstück, zeitgleich hat es wohl auch in Jerusalem in der Nähe der Al-Aqusha Moschee gebrannt:

    https://schauungen.de/forum/index.php?id=52177

    Das ist wohl ein bißchen zuviel Zufall.

    Erinnert ein bisschen an den Terror in Neuseeland und den gleichzeitigen Bombardierungen in Palästina.

    Ein Ereignis wird durch ein anderes gleichzeitig stattfindendes „überschattet“ so das in den Medien eines untergeht.

    Da wird wohl fleißig gezündelt an diversen Lunten.

  26. Dies und Das: Russland – nato

    Die RF hat lt. Aussage des stellvertretenden Außenministers (Aleksandar Grushko) am 15.04.2019 die zivile und militärische Zusammenarbeit mit der nato abgebrochen.

    Grund/Ursache: Die nato hat konstruktive Gespräche abgelehnt und „existiert für uns (RF) nicht mehr“. Außerdem wäre „die nato in der Eskalation mit der RF schon längst zu weit gegangen …“.

    Folgender Beitrag auf englisch:

    https://www.youtube.com/watch?v=75eUht_HV2A

    1. Ich erlaube mir mal, das etwas anders zu formulieren: Die Diplomaten-Truppe ist am Ende und steht vor einer Mauer.

      Ich schätze Lawrow, die Sacharowa und die russischen Diplomaten sehr, aber es scheint mal wieder ein Besuch einiger Generäle im Kreml nötig zu sein.
      Das Militär hat viel Material bekommen, teilweise auch wirklich tolle neue Sachen (und von Zeit zu Zeit einen hübschen Empfang und ein paar Orden)- aber es blieb ungehört. Putin hat immer Lawrow als Problem-Löser geschickt – und nun steht er vor einer Art Pleite und hat nicht nur leere Hände sondern, schlimmer noch, eine *erheblich* und massiv näher gerückt und vor allem ermutigte nato vor der Tür. Und noch schlimmer: Es waren nicht die amis, sondern es war der Kreml selbst, der das russische Militär als Hampel im zweiten Glied – *weit* unter den Diplo-Blabla Trupps – vorgeführt hat. Dass Putin nebenbei auch viele Silowiki gegen sich aufgebracht hat mit seiner fast schon debil pro-westlichen, pro „business“ und Diplo-Blabla Linie und einigen teueren Leckerlies fürs Militär ist auch nicht der Gipfel der Klugheit.
      Bald wird er sie brauchen, die missachteten Militärs, denn die Diplo-Blabla Truppen werden die sehr ermutigten werte-westlichen Terror Truppen gewiss nicht stoppen; das ist ja nun erwiesen. Denen hört man ja im werte-Westen nicht einmal zu.

      Ein (1) blinder Fleck reicht. Das wissen wir seit Jahrtausenden von Achilles und Siegfried.

      Ich *hasse* es, das sagen zu müssen, aber auch ich nehme das russische Militär nicht sonderlich ernst – obwohl es das vermutlich beste der Welt ist. Aber der kräftigste Owtscharka ist nicht mehr wert als ein Pudel, wenn er weit hinterm Haus an einer sehr kurzen Kette hängt.

      1. Werter Russophilus,

        zwei Anmerkungen zu Ihren 100% richtigen Bemerkungen von mir wenn Sie gestatten.

        1. Appeasement hat in der Geschichte der Menschheit und auch ganz besonders bei Russland gegen potentielle Feinde noch nie funktioniert, ganz im Gegenteil, es war am Ende nur noch verheerender im Ergebnis. Ist man so geschichtsvergessen in Russland, dass man nicht erkennt, wann man ohne zu zögern losschlagen muss? Wollen die wieder in einem Barbarossa 2.0. aufwachen, bei dem sie am Ende ein zigfaches an Blut zahlen müssen um zu überleben?

        2. Was muss man Putin für diesen Scherbenhaufen nun ein Zeugnis ausstellen?

        Kann es überhaupt sein, dass Putin allein diese Situation herbeigeführt hat? Sind seine Motive wirklich so edel wie viele hier meinen, oder ist er eben doch an entscheidender Stelle ein Gorbatschow 2.0. – und sei es auch nur aus Naivität.

        Mein Urteil zu Putin kennen Sie ja bereits.

        Und Ihre Bemerkung zu Achilles und Siegfried ist auch genau mein Gedanke. Ob der Winter Russland nochmal rettet? Ein Lucky Punch reicht den USA!

        1. Den Begriff „Appeasement-Politik“ sollten wir uns genauer ansehen. Es bedeutet ja „Beschwichtigungs-, Besänftigungs-Politik.
          Doch wer soll denn da eigentlich „besänftigt“ werden?

          Man kann davon ausgehen, dass vor dem WK II sowohl die Entente-Regierungen, die deutsche Reichsregierung – und Stalin sowieso – den vollen Durchblick über die wechselseitigen Ambitionen hatten. Hitler wollte bis 1945 die deutsche Kriegsbereitschaft vollumfänglich herstellen (gemeinsame Zielsetzung von 1933 mit dem Reichswehr-Oberkommando – am Ende von 12 Jähren). Vorher war deutscherseits aus Mangel an Rüstungen und Ressourcen kein Krieg „geplant“!

          Eigentlich wussten die politischen Verantwortungsträger bestens Bescheid. Warum also Appeasement-Politik?
          Zum einen um das DR mit geeigneten „Ködern“ schon vorher – noch in strategischer Unterlegenheit – in den Krieg zu zwingen.
          Zum anderen, und das vordergründig, um das wache Anti-Kriegs-Bewusstsein der Völker einzuschläfern und sich selbst als die Retter des Friedens zu gerieren.

          Bleibt also die Frage, welchen Zweck Appeasement-Politik heute haben könnte. Geht es wieder darum, die Kampfbereitschaft oder Wachheit eines Teils der Völker einzuschläfern? Geht es um einen bequemen Weg, politische Machtpositionen innerhalb der eigenen Gesellschaft zu behaupten? Oder gar um die Vortäuschung von staatlich-gesellschaftlicher Schwäche, um feindliche Übergriffe zu ermutigen und dann gebührend zu antworten? …

        2. Mit Appeasement im 2. Weltkrieg ist auch meistens England gemeint, die Finnen beispielsweise waren vom Sowjetischen Appeasement auch nicht so angetan :),
          aber macht ja nichts.

      2. Ich weiss zwar, daß Sie auf V. Pyakin nicht sonderlich viel geben (und zu gewissen Teilen gebe ich Ihnen inzwischen weitgehenst recht!) , nun hat er aber jüngst – im Kontext zur Frage „gute Armee“ / „schlechte Armee“ – einen interessanten Beitrag (Zuschauerfrage-Antwort) geliefert, es geht hier zwar nicht um Russland direkt, sondern um die China-Armee, aber die Sachverhalte, die er aufzeigt, haben mich auch an Russland (und das Handeln) denken lassen – wenngleich ich nicht damit sagen will, daß Armee = Armee ist. Nunja…

        Dann noch ein weiteres, interessantes Detail zum Brand in Paris gestern Abend;
        Hier ein Zitat-ausschnitt eines Kommentators von
        „Alles Schall & Rauch“ :
        „… In Paris ist die Sache auch herrlich geeignet Streit zu säen und die Diktaturschraube noch mehr anzuziehen, wo doch gerade das Gericht den Makaroni zurückgepfiffen hat, sein Anti-Demo-Gesetz gehe zu weit! …“

        Ich spinne jetzt mal für einen Moment herum und denke mir, daß die Korruption (auch in Frankreich) eher in den Spitzen sitzt – also mindestens auf nationaler und nicht unbedingt so sehr auf kommunaler Ebene statt findet – Steuerung kommt ja immer von „oben“, demnach ist es für ein Konstrukt wie z.B. dem DS leichter, vielleicht mehr Geld und Zeit für einen Präsidenten aufzuopfern, aber dafür hat der dann wesentlich mehr Macht, als 150 Kommunalpolitiker – die ja dann auch noch zusätzlich 150 „eigenständige/selbständige Variablen“ mit sich bringen.

        Kanns also sein, daß der Brand ein deutliches Signal von „oben“ nach „unten“ sein könnte, so nach dem Motto; „Wenn ihr Lakaien auf den unteren Rängen nicht mitziehen wollt, bitteschön, dann fackeln wir euch die ganze Bude Stück für Stück ab, bis ihr spurt! … und es folgte „der erste Streich“.

        Es liegt was in der Luft!

        Schönen Dank an Sie, Klaus, für die Schilderungen aus Ihrem Berufsleben – gerade für die Einsichten, speziell zu Notre-Dame und grundsätzliches zur Sicherheit am Bau in solchen Gewerken!

        1. Kleine Korrektur, das war keine Schilderung aus meinem Berufsleben, sondern ein Kommentar unter einem Youtube Video, glaube von Free Mainz TV, der sich für mich sehr plausibel anhört.

          Gruß
          Klaus

    1. Danke für ihren Link.
      Ja, ich gebe zu auch @Russophilus, Pjakin ist ist, wenn überhaupt, nur zu 51% richtig, während ab ca. Minute 9 im Video einfach nur noch gemutmaßt wird. Einfach nur schwach. Dennoch ist (s)eine alternative Sicht nicht schlecht. Man sollte nur sehr vorsichtig mit der verbreitung sein.

    1. Jep, denke auch, das da nachgeholfen wurde. Gab ja in den letzten Jahren einige merkwürdige „Unfälle“: in Weimar brannte die Amalia-Bibliothek ab, wohl auch mit einigen alten unwiderbringlichen Schriften (die vielleicht jetzt wo anders sind), in Köln den Einsturz des Stadtarchivs und wahrscheinlich noch einiges mehr und wer weiss wie es in Resteuropa aussieht.

      Leider, leider

        1. Wenn es ein Unglück war, dann Eines, dass macron gerade recht kam.

          Er konnte seine geplante Rede zur „Lage der Nation“ verschieben und das Volk ist vereint in Trauer und Hoffnung.

          Sollte es eine geplante false flag gewesen sein, dann hat sie nicht die Kraft, die der 11. September auslöste.

          So ein Gebäude hat schon magische Kräfte und kann gewaltige Emotionen auslösen. Mehr als menschliche Verluste.

          900 Millionen Euro sind bereits an Spenden für den Wiederaufbau zusammengekommen. Nicht zu fassen.

          Wenn ganze Länder zerstört werden, Hunderttausende abgeschlachtet, vergiftet, verkrüppelt werden, dann gibt es von den Moralhuütern noch Sanktionen oben drauf.

          Es ist zum….

          Es gibt nur einen Weg. Die militarische Überlegenheit Russlands und der Verbündeten muss ganz klar ständig und krachend bewiesen werden. Das ist und bleibt die einzige Sprache, die der „wertewesten“ versteht.

      1. Statt Quasimodo sehe ich da eher van der Lubbe am Werk. Der Reichstags-Brand in Berlin von 1933 ist vermutlich das korrektere Gleichnis für Notre-Dame.
        (Jetzt muss ich leider das Note Book runterfahren.)

      2. In F gibt es seit Anfang des Jahres wohl vermehrt Kirchenschändungen und Vandalismus. Die Aufklärungsquote ist nahe Null. Notre Dame ist aufgeklärt bevor überhaupt ermittelt werden kann und alles Mögliche wird noch während des Brandes ausgeschlossen… .
        Vor vier Wochen brannte bereits die zweitgrößte Kirche in Paris… . Die Al Aksa Moschee brannte zeitgleich zur Notre Dame.

        https://deutsch.rt.com/newsticker/85887-brand-in-pariser-kirche/

        Es brennen gerade einige große Gotteshäuser in kurzer Zeit.

        Und ja… ich vermute, nicht wenige haben an zwei Dinge gedacht: Anna Amalia Bibliothek und Reichstag. Nicht, dass Dimitroff Arbeiter an der Notre Dame war? 😉

      3. Danke für den Link – so wie`s aussieht, hat sich die „seltsame Figur“ dann aufgrund anderer Aufzeichnungen (andere Kameras, andere Blickwinkel) am Ende doch als ein Feuerwehrmann herausgestellt.

        Viel interessanter finde ich weiter unten das Kurzvideo, in dem eine Person auf dem intakten Dach (also vermutlich unmittelbar vor dem Feuer) zu sehen ist, und mit einer „offenen Flamme“ hantiert.

        Seltsam, daß es diese Aufzeichnung überhaupt gibt!!

        @ Russophilus
        Sie fragten, ob hier im Dorf wirklich einer an einen Zufall geglaubt hat.

        Wenn man bei solchen Meldungen/Bildern, die einem da ins Gesicht schlagen, eine Vermutung in Hinsicht auf die Frage des „Zufalls oder nicht“ stellt, geht es wohl eher um das Verarbeiten & Verdauen des geschauten.

    1. Edit. Mögliche Themen:

      -Sanktionen
      -Wirtschaftliche Kooperation, Infrastrukturhilfe (so ist Russland gegenwärtig bei der Instandsetzung des Eisenbahnnetzes in Nordkorea behilflich, auch eine neue Brücke zwischen NK und Russland ist beschlossen)

      Und das wohl wichtigste Thema:

      -Gas-Transitleitung nach Südkorea

      1. –Pompeo Persona non grata in Pjöngjang–

        Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: unsere koreanischen Freunde wollen im Falle einer Fortführung des Dialogs mit den usppa nicht mehr mit Pompeo reden, sondern mit einer Person, die „reifer“ und „vorsichtiger“ im Umgang ist.

        NK macht Druck. Der Parteikongress neulich, auf dem Kim Hardliner um sich geschart hat. Die Deadline bis Jahresende für Trump. Und heute gab es nach langer Zeit erstmals wieder einen Waffentest (obwohl vorerst war es eher noch ein Testchen) – insgesamt läuft die Uhr ab für die Amis. Trumps Verein hat wohl offenbar tatsächlich geglaubt (und ist damit noch um Welten dämlicher, als ich es jemals zu träumen gewagt habe) Nordkorea sei zu einer Denuklearisierung bereit (also de facto zum Selbstmord) und nicht bloß zu einer „Denuklearisierung“. Ich dachte wirklich, der dämliche Ami würde die sich bietende Chance nutzen um seine wirtschaftlichen Krallen in Nordkorea zu stoßen und an den Bodenschätzen des Landes noch ein Bisschen Geld zu verdienen, bevor der Rivale China den Markt endgültig für sich besetzt. Jetzt hat Pjöngjang diesen Idioten nochmal ein Bisschen Zeit gegeben, das „Libyan Model“ (Bolton) endgültig zu vergessen und ein „Israel Model“ für Nordkoreas Atomwaffen zu finden. In der Zwischenzeit hat man sich schonmal nach Partnern umgesehen, die es in der Umgebung (Peking, Moskau) reichlich gibt und welche sich von der diplomatischen Offensive und staatsmännischen Reife Kims ganz begeistert zeigen. Noch in diesem Jahr endet die Deadline für die Amis. Welch Zufall, passend zum Auftakt von Trumps Kampagne zur Wiederwahl. Trump kommt in Zugzwang.

  27. Hallo
    Nur zur Info die Arbeiten waren auch Tonnen weisse Tauben Mist der überall war zu entsorgen und der getrocknete Tauben Mist brennt wie schnell ? Zudem kommt das extrem viel Staub sich im lauf der Jahre ansammelt .und der entzündet sich und wirkt als brandbeschleuniger. Wenn der Staub verwirbelt wird ist auch neStaubexplosion möglich. In diesen Sinne eykiway

  28. Eykiway,

    Taubenmist, den muß ich mir merken, echt gut 🙂

    Mal was anderes: ein Schweizer Schmierenblatt, aber interessante Behauptung, Schwarzgeld an deutsche Politiker

    https://smopo.ch/wikileaks-gehackte-email-belastet-angela-merkel-schwer/?fbclid=IwAR1Mqx8wcZen4Ws4iQZOWbiH31qaYC3r1lGstcIarIk-VgHlclTC8qxu-XQ

    Leider ist der Link sehr lang. Bei Julius Bär gab es auch schon den ein oder anderen Selbstmord.

    Da wird wohl noch so manche Sau durchs Wikileaks-Dorf getrieben

  29. +++ Die Leute fragen unsere Seite seit geraumer Zeit, was nun in Syrien los ist und weswegen wir kaum mehr berichten.

    Die Antwort ist ganz einfach.

    In Syrien herrscht Stillstand ! Der Krieg ist so gut wie vorbei. Nur Idlib muss noch von den Terroristen befreit werden. Wegen der Türkei und den USA sowie Europa ist dies noch nicht möglich. Sie drohen mit einer erneuten Eskalation, wenn die syrische Armee einmarschieren sollte.

    Im Osten und Nordosten des Landes sind die Söldner der USA und die USA selbst und besetzen das Öl. Syrien befindet sich in einer brutalen Benzinkrise und der Iran wurde mit US-Sanktionen betraft. Die USA drohen jeden, der Syrien mit Öl beliefert, hart zu bestrafen. Deswegen sperrt Ägypten den Suez-Kanal für den Iran.

    Es ist mittlerweile ein Krieg der Psyche. Die westliche Intervention hat nicht funktioniert, also will man Syrien wirtschaftlich weiter in den Ruin treiben. Und das so lange, bis das Volk auf de Barrikaden geht.

    Syrien befindet sich in der Stunde Null, die zu einem Jahrzehnt Null werden kann.

    Die verdammten Sanktionen der USA und Europas treffen nur das Volk und kaum einer berichtet mehr darüber. Der Wiederaufbau stockt ebenfalls und damit ist auch die Motivaton der Rückkehr von Flüchtlingen kaum vorhanden.

    Wie es weitergeht, weiß noch niemand.

    Das ist der bisherige Stand der Dinge. Das ist ein Diktat des Westens. (Für ein modernes Syrien unter Baschar al Assad)

    1. ganz allgemein :
      je länger die amis u. a. (eu-ropa ist nicht besser) sich im Baltikum, der Ukraine und Syrien z. B. aufhalten, desto länger wird die *Menschheit* wieder brauchen um die Schäden zu beseitigen.
      Wieso hat Russland, wenn schon mit militärischen Basen dort (Syrien) , nicht international bekannte militärische Beistands- Abkommen geschlossen, ähnlich dem WP?
      Unverständlich auch im Falle Irans.
      NordKorea ist mit Sicherheit auch kein Aggressor, wo bleibt die engere Zusammenarbeit hier, statt dessen werden Raketenmotoren an den Weltgrößten Terroristen geliefert.
      Die Gründe für den ami Terrorismus (Schuldgeldsystem usf. ) bleiben ja trotz allem Russischem WIR – die Welt- Gemeinschaft bestehen?
      In Afghanistan gehört den eu-amis ebenfalls ein Ultimatum gestellt ;
      o. k. als nicht – Analyst denkt man viel zu geradlinig.
      Trotzdem halte ich den Zeitfaktor (der langen Anwesenheit) für ÄUSSERST gefährlich.
      Gerade in Syrien hätte es schon längst tote eu-amis regnen sollen.
      Völkerrechtsbrüche en Masse ala Jugoslawien/Serbien, Lybien und Irak geben die Berechtigung dazu.

      https://de.sputniknews.com/politik/20190417324731030-taumelnde-weltmacht-usa-tiefer-staat-nato-scholz/
      Gruß

  30. Ein Auszug aus einem „Asia Times“ Artikel. Interessant dabei, wie der Osten stoisch an der wirtschaftlichen Vernetzung arbeitet und die Notwendigkeit, dass dieses Projekt notfalls mit militärischen Mitteln verteidigt werden muss, nicht aus den Augen verliert. Die Frage hier: Israel möchte sicher auch an dieses Seidenstrassen Netz angeschlossen werden. Geographisch sehe ich sonst eine komplette Isolation Israels auf dem Landweg.

    Hier der kurze übersetzte Auszug:

    „Nicht von ungefähr ist Russland an Bord der Neuen Seidenstrasse in Verbindung mit der Eurasischen Wirtschafts Union.

    Letztes Beispiel für die Russisch-Chinesische Partnerschaft ist eine Eisenbahnbrücke über den Amur, der Russlands Fernen Osten mit Chinas Heilongjiang Provinz verbindet. Die Zukunft erwacht im Osten. In den nächsten 10 Jahren wird deutlich, wie die gesamte eurasische Landmasse vernetzt sein wird mit oder durch die Seidenstrasse.

    Chas Freeman, früherer US Botschafter in China, ist einer der wenigen informierten Beobachter und er schlägt Alarm: Washington behandelt BRI (Belt and Road Initiative) oder Seidenstrasse wie eine militär-strategische Herausforderung.

    Alaistair Crooke (britischer Analyst; Konfliktforum) hat aufgezeigt, wie sich ein Mini-BRI bereits formiert, indem Iran, Irak, Syrien und Libanon sich vernetzen. Das ist bereits der heranwachsende Knotenpunkt der BRI in Südwestasien. Gleichzeitig hat China klar gemacht, dass Xinjiang, der Schlüssel des BRI im Westen Chinas, wird nicht zu einem neuen Syrien, Libyen oder Irak werden. Xinjiang ist direkt verbunden mit den entscheidenden BRI Verbindungskorridoren zum Nahen Osten, Afrika und Europa. Der Westen, oder was von seiner Einheit übrig ist, zeigt keine Zukunftsvisionen mehr auf. Chinas Bestreben ist es, dass BRI diese Rolle einnimmt.

    https://menafn.com/1098339502/Taiwan-the-BRI-and-the-geopolitical-chessboard

  31. Nur um einige Dinge einzuordnen …

    Ich MUSS mich aus der Matrix weiter(!) lösen.

    Russland ignoriert in Hinkunft die nato. Na und? Ignorieren kann ich nur jemanden, der mir ungefährlich erscheint bzw. ist. Russland sieht Gespräche mit der nato als reine Zeitverschwendung. Punkt! Russland wendet sich „wichtigeren Dingen“ zu.

    Meine persönliche Schlussfolgerung: NICHT Russland soll zeigen, wo der Hammer hängt, sondern die nato soll zeigen, dass sie „antreten“ möchte (oder wie in der Ukraine: die erste Tat setzt; Motto: Trau Dich!).

    Der Teufel steckt natürlich im Detail: Wo der Teufel Politik/Machtstrukturen zu 100% beherrscht (z.B. ein Brasilien oder ALLE eu-wertewesten-Staaten), kann er – wenn er den möchte … – auch drei Mal pro Monat putschen lassen oder hunderte Anschläge ausführen (lassen) …

    DAS suggeriert dann, dass er MÄCHTIG und GEFÄHRLICH ist! UND in der Matrix sind dann logischerweise andere (die hier gar nicht hätten eingreifen können): LOOSER bzw. unfähig. Ich befürchte, dies wird sich über die nächsten Jahre hinziehen …

    Ein Paradebeispiel wäre Notre Dame „gewesen“: Wir können tun was wir wollen, wann wir wollen und wo wir wollen … und wenn wir wollen, dann liefern wir auch den „richtigen Täter“ dazu … diesmal belassen wir es bei dem Brand, den DU (makrönchen) deinem Volk erklären musst … wie auch immer. Natürlich können wir den Täter (mit Beweisen!) auch „nachliefern“ … falls notwendig.

    1. Was kann „man“ bei einem Gebiet, welches zu 100% besetzt ist, in der Praxis tun? Man kann Nadelstiche setzen (siehe Beitrag: Frage zur 100% Finanzierung der Planungskosten eines ami-Krankenhauses in Rammstein durch durch D):

      https://www.youtube.com/watch?v=GoGK5tYWaRc

      Nadelstiche setzen und hoffen, dass morgen nicht nur 500 Kommentare, sonder 5.000 darunter stehen und übermorgen vielleicht 500.000 … der Rest muss „von Innen heraus stattfinden“!

      Leider läuft es zur Zeit genau in die entgegengesetzte Richtung (siehe Beitrag: Wie Russland durch Cyber-Angriffe die kommenden eu-Walen zu beeinflussen versucht … läuft alles unter: „PROPAGANDA: 2.0“)

      https://www.krone.at/1905902

      Erstaunlich ist der letzte Absatz (Motto: „heldenhafter, aufopferungsvoller KAMPF des wertewestens“ gegen das BÖSE).

    2. Anmerkungen:

      Das Spielchen läuft anders. Die amis/nato fängt ja eben keinen *offenen* Krieg an; sie zündelt nur und sticht mal hier, mal dort zu – und zwar immer entweder Russland nicht unmittelbar betreffend oder aber knapp unter der Schwelle zum offenen Krieg.

      Manche meinen, das Verhalten der usppa/nato entspreche in etwa dem eines Jugendlichen, der immer dreister seine Grenzen austesten und erweitern will. Und wenn man diese Grenzen nicht zunehmend hart aufzeigt, dann wirke man schwach. Das aber ist mAn *nicht* der Fall. Die amis/nato wollen nicht Grenzen austesten; die kennen sie nämlich ziemlich gut. Nein, sie haben einen Weg gesucht und gefunden, Russland trotz der geradezu erschreckenden eigenen Impotenz schwach aussehen zu lassen, indem sie gezielt knapp unterhalb dessen bleiben, von dem sie wissen, dass Russland das noch so eben murrend – aber nicht zuschlagend – hinnimmt. Und so führen sie Russland wieder und wieder als schwach vor (weil man es im westen so, als schwach, wahrnimmt).

      Und: Russland wartet und hofft wohl fast verzweifelt, dass die Situation in ukrostan sich durch die Wahlen positiv verändert und sie versuchen, um fast jeden Preis eine (vom westen gewollte und provozierte) Eskalation zu vermeiden.

      Aus der Sicht vernünftiger und friedliebender Menschen ist daie Haltung und das Verhalten Russland wunderbar, richtig und lobenswert. Nur: *noch* hat der werte-westen die Deutungs-Hoheit und die entsprechend dressierten und dauer-propagandasierten westler schlucken es so. „Russland ist schwach. Die nato ist stark“.

      1. @Russophilus, @Sloga ,
        es wird mir zu viel Wert darauf gelegt- was Sie zurecht als „Brustgetrommel“ bezeichnen: wer irgendeine Drohung ausstößt oder wo ein paar Schüsse fallen, nichts aber was an wirklich Wichtigem passiert:

        Denn alles Leben ist eben auch Wirtschaft- und da gibt’s auf einen Link von mir bestenfalls 2, 3 Reaktionen.
        Schauen wir also was im 1. Quartal so passierte:

        https://www.awaragroup.com/blog/russian-economy-brief-march-2019/

        Russia’s industry expanding and war chest swelling while global economic outlook turns gloomy

        Anm.: Anfänge mit Deepl (a bisserl Windisch) hereingestellt:
        “ Awara Buchhaltung Russischer Wirtschaftsbrief März 2019

        Das Jahr hat für Russland sehr optimistisch begonnen. Es war so gut, dass die Liberalen „“faul “ kreischten“.

        Die Industrieproduktion steigt weiter an. Nach einer starken Performance im Jahr 2018 wuchs die Industrieproduktion von Januar bis Februar um 2,6%, darunter im Februar um erstaunliche 4,1%.

        Die Teilsektorfertigung war ein besonders positiver Punkt mit einem leckeren Wachstum von 4,6%.

        Die Inflation ist nach wie vor niedrig. Obwohl der Mehrwertsteuersatz um zwei Prozentpunkte angehoben wurde (mehr als 1/10, jetzt 20%), betrug der inkrementelle Effekt auf die Inflation weniger als einen Prozentpunkt, was zu einer annualisierten Inflation von 5,2% Ende Februar führte.

        Die Arbeitslosigkeit setzte ihren positiven Abwärtstrend fort und betrug im Februar nur noch 4,9%.

        Die niedrige Arbeitslosigkeit hat Druck auf die Gehälter ausgeübt, die über die Inflation hinaus gestiegen sind. Der Effekt zeigte sich auch in einem Wachstum der Einzelhandelsumsätze im Februar von 2%.

        Die starke wirtschaftliche Erholung hat sich in soliden Haushaltsüberschüssen des Bundes niedergeschlagen:

        Im Jahr 2018 2,7% (als Anteil am BIP) und 2% bis Februar 2019.
        Im Gegensatz zu den USA und der EU ist dies für Russland alles reales Geld, das durch organisches Wachstum und nicht durch den Gelddruck der Zentralbank entsteht.

        Das BIP wuchs im vergangenen Jahr um 2,3%. Wir von Awara erwarten für dieses Jahr ein Wachstum von 2% oder mehr. Dies ist mit Unsicherheiten in der Weltwirtschaft verbunden.

        Die russischen Finanzen sind super solide.

        Die Haushaltsüberschüsse füllen Putins Kriegskasse, vor allem, wenn man bedenkt, dass Russland die absolut niedrigste Verschuldung aller großen Länder hat.

        Im Vergleich zu den USA und den anderen großen westlichen Ländern könnte man sagen, dass Russland praktisch schuldenfrei ist.

        Aber das ist noch nicht alles. Die starke Wirtschaft hat es Putin auch ermöglicht, weiterhin Gold zu horten und seit Jahresende Gold im Wert von 5 Milliarden Dollar in die Kassen zu bringen.
        Die Zentralbank kaufte 31,1 Tonnen Gold erst im Februar. Die Goldreserven Russlands sind heute 92 Milliarden Dollar wert, die in insgesamt 483 Milliarden Dollar Zentralbankreserven enthalten sind. (Bis Februar um 15 Milliarden Dollar gestiegen).

        Und noch mehr. Während die Entwicklung gut ist, beschloss Russland, auch die ausländischen Anleihemärkte zu erschließen und Mittel im Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar zu attraktiven Zinsen einzubringen (5,1% für Dollar-Anleihen mit Fälligkeit 2035).

        Russland braucht das Geld nicht als solches, sondern will nur die Truhen füllen, solange es willige ausländische Investoren gibt, es zu verschenken.

        Der russische Finanzminister Anton Siluanov sagte, dass die Erhöhung dieses riesigen Betrags im Ausland es der Regierung auch ermöglicht, die Inlandskredite zu reduzieren und damit den Zugang für lokale Unternehmen zu Krediten zu erleichtern.

        Importe aus der EU und Deutschland brechen zusammen, wenn China wächst.

        Die russischen Außenhandelsstatistiken für Januar lieferten schockierende Zahlen, die alle Beobachter bisher verpasst zu haben scheinen.
        Die Importe aus der sanktionsfreudigen EU – die seit dem Untergang der UdSSR der Hauptlieferant Russlands ist – brachen mit einem Rückgang von 14% durch die Decke.

        Noch schlimmer für Deutschland, das seine Exporte nach Russland ab Januar 2018 um 22% reduziert hat und nur noch einen Wert von 1,2 Milliarden Dollar hatte.

        Gleichzeitig stiegen die Importe aus dem befreundeten China mit gesunden 6%. Infolgedessen sind die russischen Einfuhren aus China (26% der Gesamteinfuhren) heute dreimal so hoch wie die aus Deutschland (7,8%).

        Die Gesamteinfuhren aus der EU machen heute nur noch 30% aller russischen Einfuhren aus.
        ………..etc etc

        Weiter geht’s für Wirtschaftsinteressierte unter o.a. Link auf Englisch

        mfg

        vom Bergvolk
        PS.: Russland scheint auch eher tief zu stappeln.
        Hellevig schrieb damals für das 1 Quartal 2018 sei das Wachstum eigentlich über 5 % gewesen wäre. Ungleich zum üblichen Vorgehen hat , wenn ich mich recht erinnere , Russland beim Öl nur den Mengenanstieg eingerechnet, nicht den Preisanstieg

        1. @ Ausnahmsweise

          Bei mir rennen Sie offene Türen ein.

          Siehe meinen letzten Kommentar (weiter unten … habe da Ihren noch nicht gelesen, sonst hätte ich ihn „als Antwort“ unter Ihren gestellt … insbesondere den letzten Teil).

          1. @sloga- weil die Tür offen ist, noch ein Stückerl aus dem Awarabericht weiter unten (ebenfalls mit Deepl):

            Auszug;“Weltwirtschaftliche Situation

            Die guten Nachrichten über die russische Wirtschaft kommen zur gleichen Zeit, in der sich dunkle Wolken über der Weltwirtschaft sammeln.

            Der europäische Wirtschaftsmotor ist fast zum Erliegen gekommen, da kein Betrag an freiem Geld von der Europäischen Zentralbank dieses Wrack zu bewegen scheint.
            Vielleicht ist es gerade die unentgeltliche Finanzierung der Zentralbank, die die praktisch bankrotten Banken und Regierungen unterstützt, verbunden mit einer sinnlosen Sparpolitik für die Menschen, die die europäische Wirtschaft zerstört hat.

            Deutschlands Wachstumsmotor, die Exporte, sind ins Stocken geraten. Das Land befindet sich am Rande der Rezession, nachdem es im dritten Quartal 2018 geschrumpft war und im vierten Quartal kein Wachstum verzeichnete.

            Die Probleme verschärften sich im neuen Jahr, da die Produktion der Werke zum ersten Mal seit vier Jahren zurückging, wie auch in Frankreich. In ganz Europa ist es schlimm.

            Am 7. Februar senkte die Europäische Kommission ihre Prognose für 2019 für das Wirtschaftswachstum im Euroraum auf nur noch 1,3%. Es ist eine Regel, dass die Kommission optimistische Wachstumsprognosen vorgibt, denn da diese Herabstufung so früh im Jahr erfolgte, muss die Kommission tatsächlich mit etwas noch viel Schlimmerem rechnen.

            In den USA, wo Trump das Land mit Schulden überflutet, nur um es über Wasser zu halten, ist es nicht besser.

            Seit Trump sein Amt angetreten hat, haben die USA über 2 Billionen Dollar an neuen Staatsschulden hinzugefügt, was die Gesamtsumme auf 22 Billionen Dollar erhöht.

            Das gilt nicht für die Schulden der Staaten und Städte, so wie die Staatsverschuldung in anderen Ländern verbucht wird.
            Um das zu erklären, müssten Sie etwa 3 Billionen Dollar hinzufügen, um die tatsächliche Staatsverschuldung von 25 Billionen Dollar zu erhalten
            . Das ergibt eine Quote von 120% Schulden gegenüber dem BIP, was die USA in die absoluten Spitzenreiter unter den verschuldeten Ländern mit Italien bringt. Die von den Trumps-Budgets vorhergesagten Billionen-Dollar-Defizite werden die Schulden um weitere rund 1,5 Billionen Dollar jährlich erhöhen.

            Das Schuldenwachstum ist höher als das Defizit, da die jedes Jahr neu angefallene Verschuldung viel höher ist als das ausgewiesene BIP-Wachstum (das wahrscheinlich als solches überhöht ist).

            Das bedeutet, dass alles, was an Wachstum stattgefunden hat – und sein wird -, vollständig eine schuldengetriebene Illusion ist.

            Hier ist ein Link zu unserem jüngsten Bericht über die katastrophale Lage der US-Wirtschaft und die damit verbundenen Risiken.

            Letzte Woche gossen Analysten Treibstoff auf das Feuer, um auf erhöhte Rezessionsängste in den USA aufmerksam zu machen, da die Zinskurve des US-Finanzministeriums kürzlich dramatisch umgekehrt wurde.

            Auch in Japan verzeichnete die viertgrößte Wirtschaftsmacht der Welt im Januar einen schockierenden Rückgang um 3,7%, der auf die Trump-Handelskriege zurückzuführen ist.

            Auch Südamerika sieht schlecht aus. Im Dezember 2017 wurde Mauricio Macri (das ist fast Makron) als Präsident Argentiniens vereidigt, die Neokonservativen waren zurück, und tatsächlich dauerte es nicht lange, bis der IWF wieder das Durcheinander bereinigte und noch mehr Sparsamkeit einleitete. Nun ist die einzige beste Hoffnung Argentiniens, dass Cristina Fernández de Kirchner das Amt bei den Präsidentschaftswahlen im Herbst dieses Jahres zurückfordern kann. Die brasilianische Elite ruinierte die Wirtschaft des Landes mit dem Putsch gegen Dilma Rousseff und den gefälschten Präsidentschaftswahlen in diesem Jahr, bei denen der Spitzenkandidat, der ehemalige Präsident Lula, wegen gefälschter Anklage inhaftiert wurde.

            Der neue Präsident Bolsonaro hat eine aggressive Haltung gegenüber China eingenommen, das sowohl der größte Investor für Brasilien als auch der größte Exportmarkt ist. Stattdessen beherbergt Bolsonaro Trump, aber mit eigenen wirtschaftlichen Problemen und Trump’s America First Politik gibt es keine Möglichkeit, dass die USA China entweder als Investor oder als Exportmarkt ersetzen können.

            Glücklicherweise ist China nach wie vor stark. Die westlichen Wirtschaftsmedien versuchen, uns die Geschichte zu verkaufen, dass China angeblich stagniert, weil das Wachstum nachgelassen hat.

            Aber in Wirklichkeit ist es die Wachstumsrate, die zurückgegangen ist, während das absolute Wachstum immer noch stark ist.

            Es ist nur natürlich, dass die Rate mit zunehmender Größe der Wirtschaft abnimmt. China ist heute die absolut größte Volkswirtschaft der Welt, weit vor den USA, und wächst immer noch um mehr als 6% pro Jahr. Und das ist großartig.

            Die Analysten übertreiben auch das Schuldenproblem Chinas. In diesem Sinne ist China viel besser dran als die meisten westlichen Länder.“

            Was hängt an der Tür meines Physiotherapeuten, ergattert aus Chemnitz?

            -> In der Ruhe liegt die Kraft“

            Wenn ich zwischen Erfolgen in der Realwirtschaft und Deutungshoheit beim Geschrei zu wählen habe , muss ich nicht grübeln wer gewinnen wird

            mfg
            vom Bergvolk
            PS: und weil die Liberalen maulen, Zitat: “
            Wir haben die Details noch nicht für Februar, aber der Gesamtrückgang der Importe betrug im Februar 5,6% gegenüber 1,2% im Januar.

            Dies deutet auf einen anhaltenden Trend in der oben dargestellten Richtung hin.

            Die Liberalen glauben es nicht.

            Es ist in der Tat bemerkenswert, dass die Importe eines Landes so stark zurückgehen, während die anderen makroökonomischen Zahlen ein solides Wachstum aufweisen. Dafür gibt es nur eine Erklärung, und zwar die Importsubstitution.

            Importsubstitution ist das Zauberwort, mit dem Putin den westlichen Sanktionen entgegengetreten und sie verbessert hat. „Wenn du nicht verkaufen willst, machen wir unsere eigenen Sachen.“ Und es ist ein absoluter Killer, wie wir gesehen haben.“

            1. @ Ausnahmsweise

              So ungefähr habe ich mir das vorgestellt (verfolge die Wirtschaft nicht … es ist irgendwie ermüdend, wenn vorab irgendwelche Plus/Minus Prozentzahlen stehen bzw. genannt werden (was die Basis dazu ist, fällt in der Regel aus …) und dann der Rest eine Art Abhandlung basierend auf den aus dem …. „gezauberten“ Prozentzahlen ist … wird ja auch in dem Bericht bekrittelt).

              Interessant wäre, ob die ganzen Spekulationsgeschäfte an der Börse ebenfalls in den (ami-)BIP mit einfließen … dann würde es (zahlentechnisch) aber „sehr dunkel werden“ …

              Es bleibt bei der alten Binsenwahrheit: Schau auf die Mutter – heirate die Tochter! (ist die Mutter ordentlich und anständig, weiß du, was dich bei der Tochter (ungefähr!) erwarten wird).

              So ist es auch in der Politik. Ist ein Land/Staat halbwegs vernünftig, solide und verantwortungsvoll, sollte der Rest (Wirtschaft) ebenfalls passen.

              Nichtsdestotrotz! Kopf hoch! Das Leben geht weiter! Aufgegeben wird nicht!

              Frohe Ostern!

              Im Anhang (und aus gegebenem Feiertags-Anlass): ein etwas anderes UNESCO-Weltkulturerbe (der serb. Volkstanz: Kolo).
              Viel Spaß!

              https://www.youtube.com/watch?v=Q90z5hDRUFQ&list=RDMMY-x5RFnnl2Y&index=2

              1. @sloga- es sind auch die Absolutwerte (zeigen auch den Unsinn der Wachstumsraten gerade bei China) die faszinieren und zeigen wo die Welt sich zentriert:

                So die Entwicklung der Stahlproduktion großer Stahlproduzenten in Mio t

                2000 2010 2016 2017 2018

                BRD 46,4 43,8 42,1 43,6 42,4

                EU 163,4 172,7 162,3 168,7 168,1

                RF 59,1 66,9 70,1 71,3 71,7

                USA 101,8 80,5 78,6 81,6 86,7

                China 128,5 637,4 808,4 831,8 928,3

                Indien 26,9 68,3 95,6 101,4 106,5

                Japan 106,4 109,6 104,8 104,7 104,3

                Und wenn BHP oder Rio Tinto in Pilbara /AUS investiere,n dann für China /Asien.

                Man muss das gesehen haben um die Kläffer des Wertewesten in ihrer Bedeutungslosigkeit war zu nehmen.
                Ich habs ja eh schon mal gebracht:
                einfach zum ansehen->

                https://www.next-mobility.news/autonomer-gueterzug-der-laengste-roboter-der-welt-a-744702/
                AuszuG: „Die multinationale Bergbaugesellschaft Rio Tinto hat Mitte Juli 2018 in der Region Pilbara im australischen Bundesstaat Western Australia erstmals einen völlig autonom betriebenen Eisenerzzug auf die Reise geschickt. Der 2,4 km lange und mit drei Diesellokomotiven bespannte Zug transportierte 28.000 Tonnen Eisenerz über die 280 km lange Strecke vom Bergbau in Tom Price zum Hafen von Cape Lambert. Er wurde vom mehr als 1500 Kilometer entfernten Operationszentrum von Rio Tinto in Perth aus fernüberwacht und gesteuert……..etc“
                oder z.B
                https://www.youtube.com/watch?v=fTcFT4b_Le4

                Episode #23 Western Australia, Tom Price’s rote Erde, Australien In 100 Tagen

                und so ists bei Kohle, Zement etc

                ich habe mich schon vor 30 Jahre geärgert und gewundert, wenn ich die Rohstoffströme sah und dt./öst. Schreiberlinge faseln sah, wie sie meinten mit Windradeln die Welt antreiben zu können.
                Nun, wir sind schon MItte der 2000er aus D geflohen und haben uns die Werksschließung viel Geld kosten lassen.

                Googeln Sie weiter und staunen Sie über das pralle Leben da drüben

                mfg
                vom Bergvolk

            2. naja, allein die schuldenbremse in der brd sagt doch schon alles. Ein weiterer Beleg dafür, dass Deutschland in Grund und Boden gestoßen werden soll. Alle anderen (zb usppa) machen Schulden (die sie niemals zurückzahlen werden / können) und kaufen reale Werte mit selbst gedruckten Papier auf (auch und gerade in Deutschland) während das brd-regime „Schuldenabbau“ betreibt und keine Kredite aufnimmt…
              Nur dieser eine Punkt zeigt doch welch Geistes Kind diese politik ist.

      2. @ Russophilus

        Ja. Ich sehe das als: ein Teil des gesamten Spiels (der „unangenehme“ Teil). Die anglosachsen werden offenbar viel Richtung Hemmschwelle zielen und darunter bleiben (und daneben gleichzeitig sich – zum „Frustabbau“ – inter an ihren Vasallen abreagieren).

        Wäre ich Milliardär, könnte ich mir und meinen Nächsten alle Wünsche erfüllen. Da ich es nicht bin, werden wir uns mit dem zufriedengeben müssen, was „auf den Tisch kommt“, wobei ICH mich dafür sicher nicht jedes Monat „bis zum letzten Hemd ausziehen werde“ …

        Syrien möchte wieder im alten Licht erstrahlen? Das möchten wir alle! Unter den gegebenen Umständen tun wir unser Bestes. Es könnte aber ALLES besser/höher/schneller/stärker sein? Könnte es! Ist es aber nicht. Wie würde es heute aussehen, wenn „man“ nicht geholfen hätte???

        Die Ukraine wird nicht vernünftig? Gut! Wird sie halt nicht! Vielleicht wird sie es im nächsten Jahrhundert oder wenn man nichts mehr zu fressen hat … Wir sind zwar Brüder, jedoch ist z.B. ein WW2 noch lange nicht vergessen.

        Ja, aber die Situation um die Ukraine bleibt gefährlich! Dann bleibt sie das halt. Andererseits hält es Tempo/Moral/Wachsamkeit in den eigenen Reihen hoch.

        D wird immer mehr abdriften; evtl. in einen Bürgerkrieg. Wird es das? Was soll ICH nun tun? Der „tiefe dt. Staat“ hat unser Offert … ob er die Kraft hat eigenständig zu werden, ist sein Problem …

        Wir können nicht auf JEDERMANN warten, sondern müssen uns auf jenen, die mit uns zusammenarbeiten wollen, konzentrieren …

        usw. usf.

        Die Welt ist nun mal Lichtjahre davon entfernt, perfekt zu sein … UND unsere Aufgabe besteht nicht darin, sie in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren auf Teufel-komm-raus perfekt zu machen. Was uns angeht, macht Euch mal keine Sorgen, die wir uns selbst nicht machen … schaut besser, wie IHR aus eurer Sache rauskommt …

        Na ja; so ungefähr … man muss dabei eines im Auge behalten: WANN stand das russ. Volk das letzte Mal „so gut und eigenständig“ da? Vermutlich vor vielen hundert Jahren!

      3. @Russophilus,

        dann möchte ich (zu meinem) besseren Verständnis doch mal nachfragen wer der Empfänger von „Russland schwach – nato gross“ ist? Die eigene Machtelite, als Selbstberuhigung und Stärkung nach innen? Das Volk wird es wohl nicht sein:

        In den alternativen Medien schwankt die Meinung (so wie ich es wahrnehme) zwischen: Gottseidank ist Russland so weise und lässt sich nicht provozieren – und andererseits: Der nord-atlatischen-terror-organisation gehört der Arsch versohlt, Russland macht sich unglaubwürdig.

        Die Reaktionen der Lügenpresse kenne ich nicht – da ich mich davon fernhalte. Allerdings könnte ich mir vorstellen das die Reaktion der Leute hier zwischen schierer Angst (hoffentlich kriegen wir keinen Atomkrieg) und bei den 1000%igen tatsächlich Bestätigung generiert: Der gute nato – Onkel ist immer noch ein geiler Watzmann und kein langweiliger impotenter Schnarcher.

        Eigentlich irrelevant was die Leute denken. Man möchte sich offensichtlich nach innen stärken und nach außen warnen durch lautes drohfuchteln: Wehe ihr räumt Idlib ab (zum Beispiel).

  32. sehr gut,

    wobei mir die Philosophie nicht neu ist, aber einige Fakten.

    Und doch teile ich weiter Putin’s Meinung, daß man mit einem Lächeln und einer Pistole weiter kommt, als nur mit einer Pistole.

    Übrigens fand ich das Tulsi Gabbard Interview sehr interessant

    https://youtu.be/DKj1jR_DkyU

    1. Daß der Angriff auf den Irak auf Lügen basierte ist in den USA offenbar schon comon sense und es wird applaudiert, Russland gehört aber für Gabbard zum Reich des Bösen (> ihre website), obwohl bereits einige Lügen entlarvt sind, gerade CIA- Gina’s zur Diplomatenausweisung. Mir unverständlich. Ist den Amis ihre Haltung zu Ru eine Argumenten unzugängliche Konditionierung, wie ‚rechts‘ und ‚links‘ ?

    2. Sie tritt als Püppi auf mit Stöckelschuhen, wie sich das gehört, aber sie ist alles andere als das; KÖRPERSPRACHE ! Sie ist Soldat. Und da sie denkt bevor sie spricht, könnte man sie als Intellektuelle bezeichnen, aber nicht Uni- verbildet.

  33. +++ EIL +++ Erste Andeutungen? +++ RUSSISCHES AUßENMINISTERIUM: DONBASS-BÜRGER HABEN EINE BESONDERE DIPLOMATISCHE BEZIEHUNG & LEGITIMISIERUNG VERDIENT !!! +++

    Seit Jahren gibt es immer wieder hartnäckige Gerüchte, dass Russland dem ukra-faschistischen „Treiben“ im Donbass beenden könnte – in dem man Millionen Donbass-Bürgern offiziell russische Pässe verteilen werde, so dass diese dann als russische Bürger unter besonderem Schutz Russlands stehen würden. Seit wenigen Tagen melden zahlreiche Journalisten – sie hätten gesicherte Infos, dass es nun nach der kommenden Stichwahl in der Ukraine seitens Russlands tatsächlich der Fall sein werde – langerwartet. Russland hat diese seit Tagen wieder aufgeflammten Gerüchte nicht kommentiert. Nun aber gibt es Andeutungen!

    Die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums – Maria Sacharowa:

    „Was die Ukraine, unmittelbar den Donbass, angeht – muss man in erster Linie darüber sprechen, dass man diese Menschen aus den Bürgerlisten des eigenen Landes gestrichen hat. Getan hat dies nicht Russland – getan hat es das Kiewer Regime (!), weil man den Menschen bewußt und gewillt keine Möglichkeit geben will ihre Wahlstimme abzugeben – und so keine Wahllokale organisiert, um diese Menschen nicht in den politische Raum zu lassen, so dass dies ein klares Signal ist, dass diese Menschen nicht als Bürger des eigenen Landes betrachtet werden. Ich glaube, das was da jetzt geschehen ist – legitimisiert nun eine besondere Beziehung zu den Donbass-Bürgern!“

    Quelle: https://rusvesna.su/news/1555605880

  34. Na endlich. Ich glaube, dass dies ein Ausdruck dafür ist, dass den Russen langsam aber sicher doch der Geduldsfaden gerissen ist und die das Spiel so nicht weiterspielen werden. Integriert die Region schleunigst in die RF und schon ist da Schicht im Schacht. Mögen unsere und die amerikanischen Schafe noch so laut blöken, das ist nur ein Ausdruck dafür, dass mal wieder etwas richtig gemacht wurde. Und immer schön auf der Seite des Völkerrechts bleiben.

    1. @kleiner Skeptiker,

      das wäre ein Fehler, denn mit den „abtrünnigen“ Gebieten bleibt die Ukraine ein gespaltenes Land. Nimmt die RF die Gebiete auf, so ist der Rest hartes nato-Kernland.

      Anders herum hat die nato ja damals schon gesagt das es keine direkte Reaktion geben würde, sollte Russland die gesamt – Ukraine einnehmen. Da hatte brzeziński schon von geträumt und mit leuchtenden Augen erzählt: Häuserkampf von Russen gegen Russen. Ist also eine Falle.

    1. Klaus,
      na klar, ganz zufällig, sowie die vielen ami-journos, die ganz zufällig Urlaub in Frankreich machten, ganz zufällig Ihr Equipment mitgenommen hatten, ganz zufällig in Paris waren, und ganz zufällig ratzfatz vor Ort waren, um zu berichten daß das Feuer durch unsachgemässen Umgang bei der Restauration entstanden war.
      Wenn ich das richtig lese auf Michaels Halskette, dann ist das ´´Burning`´,also brennend. Na so was aber auch.

  35. Es gibt ja eine ganze Anzahl an Vermutungen, was die Ursache des Brandes in Notre Dame war.
    Dem möchte ich noch eine andere Theorie hinzufügen:
    https://www.waz.de/reise/notre-dame-broeckelt-pariser-touristenmagnet-sucht-spenden-id213329669.html
    …präsident macron hat einen bekannten Fernsehmoderator engagiert , um nach neues Möglichkeiten zu suchen, Spender für die Restaurierung der Kathedrale und anderer baufälliger Denkmäler zu aquirieren…
    Der Artikel ist übrigens vom Februar 2018.

    1. Millie Sievert
      .
      ja, man sprach ja von 150 Millionen € Restaurationskosten, und nun summieren sich die Spenden wohl auf das zehnfache.
      Und: gibt es eventuell auch noch ´ne Versicherungssumme abzugreifen?
      Ich wette makaroni hat das alles arangiert, und die Bootsgäste zum gucken dieses Rituals eingeladen, Freimaurer und Satanisten eben.
      Der ehemalige Chef Architekt und für historische Gebäude verantwortliche Mouton, selbst bis 2013 in Notre Dame tätig, sagte aus , das es außergewöhnliche Bemühungen erfordern würde, um 800 Jahre altes Eichenholz zum Brennen zu bekommen, und dahingehend hat sich ja auch unsere junge Dombaumeisterin geäußert
      Da das Gebälk und der Spitzturm in voller Ausdehnung gebrannt hat wie Briketts auf ´nem Grill, ist da vom allerfeisten nachgeholfen worden um ebendiesen Effekt zu erreichen.
      Und wo waren eigentlich die angeblich 400 Feuerwehrleute die dort gelöscht haben sollen?
      Wasser war ja wohl genug da, und das es in Paris ein paar Löschhelis geben wird, davon ist auszugehen, und den Blödsinn das durch eine Löschung aus der Luft noch grösserer Schaden entstanden wäre, können die ihren Großmüttern erzählen, Wasser vaporisiert.
      Tonnenschwere Regenwolken fallen ja auch nicht wie ein Güterzug zu Boden.
      https://www.newswars.com/fmr-notre-dame-chief-architect-ancient-oak-doesnt-burn-like-that/

      1. Naja, Macron selber wohl nicht, der gehört zum Personal 🙂
        Hier noch ein Video, wo jemand probiert ein Stück Eichenholz aus dem 17. Jahrhundert anzuzünden:

        https://www.youtube.com/watch?v=gxlnilfLitI

        Irgendwo hab ich auch einen Simpson Ausschnitt gesehen, wo Notre Dame brennt, sah so ähnlich wie jetzt.
        Also entspannt zurücklehnen und die Show geniessen.

  36. Vorhin bei web.de entdeckt:

    „Spiegel“:
    Regierungsmaschine bei Notlandung schwer beschädigt. Am Dienstag ist eine Regierungsmaschine der Flugbereitschaft am Flughafen Berlin-Schönefeld notgelandet. Grund war eine Funktionsstörung, die die Piloten zur Umkehr bewegte. Wie der „Spiegel“ nun berichtet, soll die Maschine bei der Notlandung schwer beschädigt worden sein.“

    https://web.de/magazine/panorama/spiegel-regierungsmaschine-notlandung-schwer-beschaedigt-33666530

  37. zu Notre Dame
    Macron trommelt gerade fuer einen
    „zeitgemässen“ Wiederaufbau.
    Dabei soll, wenn es nach Macron geht,
    möglichst viel Stahl und Glas zur Anwendung kommen.
    Ja, die Rede ist bei Macron von einem
    „deutlich laizistischeren“ Notre Dame.
    ( kurz nacherzaehlt aus il giornale und
    libero quotidiano)
    Macron schwebt da wohl irgendetwas vor zwischen Centre Pompidou,*****der Glas- und Plastikroehren Palast im Herzen von Paris, dem der alte Pariser Markt, (Les Halles) weichen musste****
    und der Plexiglas Pyramide vor dem
    Louvre.
    Der Brand von Notre Dame lässt sich in etwa mit
    9/11 oder dem deutschen Schicksalsjahr 2015 vergleichen.
    Meiner Meinung nach handelt es sich hier um eine bewusst herbeigeführte Zäsur,
    hier wurde noch einmal die ganz grosse
    Axt angelegt.
    Notre Dame wird dann wohl als Tempel der neuen Ballaballa Kirche des Fake Papst Franz wiederauferstehen, wenn überhaupt.

    1. Nichts für ungut, aber hört sich das nicht etwas balabala für sie an. Glaskuppel, Plexiglas, 9/11, Laizismus etc. pp.
      Ich schreib ja manchmal auch einiges, wenn der Tag lang war, aber immer noch logisch und sinnvoll (daneben) konstruiert mit Köpfchen.

    2. @firenzass

      Ja, mit internationalen (!) Architekten soll gearbeitet werden. Da das alles kein Zufall ist, sogar die „unglückliche“ Firma der Restaurierungsarbeiten wird den Logen zugeordnet, die waren auch im Glaspyramiden-Louvre etc im Einsatz, wird es also bereits Pläne in den Schubladen geben.

      Erstaunlich wie kalt diese Psychoelite inklusive die nationale sie störende Kulturdenkmäler verschrottet.

      Ich vermute, kein Sachse (‚Notre Dame‘ in Dresden) und kein Putin wäre zu solch einer doppelten Schändung in der Lage gewesen.

      @PHIL
      Absolut indiskutabel was sie auf firenzass antworten.

      1. Indiskutabel ist auch hier Beitrag. Keine Links, keine Argumente oder halbswegs logische Zusammenhänge, welche ich eigenhändig nachprüfen kann. Stattdessen noch mehr Theorie über Eliten und Logen und die „Verschrottung“ und „Schändung“ von Kulturdenkmälern.
        Und bezüglich Firenzass, kann er weit aus mehr vertragen; Auf Geolitiko.de wird weitaus schärfer geknattert und gefrozelt und die Qulität seiner Beiträge ist dort auch um einiges besser.
        Kritik muss erlaubt sein!

        1. @PHIL

          Haha, Sie sind gut „… aber immer noch logisch und sinnvoll (daneben) konstruiert mit Köpfchen.“
          „… Keine Links, keine Argumente oder halbswegs logische Zusammenhänge..„…

          Nun ‚jeder‘ hat seine unlogischen blinden Flecken, Mr Conrath war da ein beredtes Beispiel. 😉
          Und damit hat sich’s für mich erledigt, Hysterie ist nicht meins.

          (Links sind auf Extrawunsch möglich)

          Selenskij:
          https://pbs.twimg.com/media/D4zhYHhW0AE7ses.png

  38. Danke für den Link mit der Halskette.
    So wird unter den Eliten auch kommuniziert.Man ernnere sich noch an Melania’s „I do not care“ Jacke.
    Waren es also die Globalisten oder man sollte dies glauben.
    Steige bei Frankreich generell noch nicht so ganz durch. Könnte aber sein, dass sowohl das Trumpsche Lager als auch das Clinton/Obama Lager sich an Frankreich abarbeiten.

    1. „So wird unter den Eliten auch kommuniziert.Man ernnere sich noch an Melania’s „I do not care“ Jacke.“

      Einerseits ja, da könnte etwas dran sein, zumal sein Stecher ja etwas mit der „arabischen bruderschaft“ am Hut haben soll (zumindest ein Zögling derer) – andererseits hat macron selber genug Baustellen, da ist so eine „kleine“ Ablenkung sicher hilfreich und am Ende ist das Kettchen nur ein Geschenk, zu Michaels ersten, „heissen“ rektalen Gangbang-erlebnis…

      Mich würde aber viel mehr (und endlich mal) interessieren, was es nun mit den vielen Aussetzern bei der Luftwaffe & politster-Dienstmaschinen auf sich hat!

      1. Ich denke, dass es das erste Mal ein Missgeschick (oder eine Postkarte) war und dass merkel und Komplizen dann auf den Dreh kamen, dass das zu zwei Zwecken nützlich sein und öfter „passieren“ sollte. 1) Man kann zu eigentlich nicht gewollten besuchen zu spät oder gar nicht fliegen und 2) man kann im Volk die Stimmung erzeugen „Oh je, warum kaufen sie nicht endlich 5 neue Maschinen?!“ und dann ohne Gram und große Diskussionen tun „was das Volk doch wollte“.

        1. „„Oh je, warum kaufen sie nicht endlich 5 neue Maschinen?!“ und dann ohne Gram und große Diskussionen tun „was das Volk doch wollte“.“

          Das mag für die wohlgesonnenen Wähler und Blindschleichen da draussen zutreffen – mir wäre es an sonsten neu, daß man sich für Volkers Meinung irgendwie interessiert.

          Postkarten, oder „zweckentfremdete Zwangsausfälle“ scheinen mir da doch eher das naheliegenste!
          Der 11.09.2001 war mein 30. Geburtstag und das war der Tag, an dem mir klar wurde, daß man sich für absolut NICHTS zu schade ist und ich mit vielem „gelernten“ aufzuräumen habe. Quasi eine Neugeburt und bislang
          ein langer Weg ,mit mehr Durststrecken, als gemachten Kilometern. Das Puzzle ist einfach zu groß, es fehlen zu viele Teile, um das Gesammtbild sehen zu können, und vieles davon (wie z.B. der 11.09.) sind immer noch nicht aufgeklärt, oder anderes beruht auf hörensagen und das zermürbt mich viel mehr, als die Geschehnisse im einzelnen.
          Der Funke an Hoffnung, daß sich mit den Umbauarbeiten in Übersee auch hier zu Lande etwas tut, steht im Schwinden.
          Ist zwar nicht so, als gäbe es nicht genug zu GUCKEN,
          (Scheisse „passiert“ ja am laufenden Band und man reibt sich ungläubig die Augen, wenn mal 2 oder 3 Tage nichts passiert, oder der Himmel über mir seit nun 4 Tagen absolut Streifenfrei ist – worüber ich mich auch sehr freue!!) aber einen wirklichen Wandel in unserem Land erkenne ich nicht.

          ps:
          Ich fand es übrigens etwas schockierend, daß ausgerechnet Herr Maaßen , den de`mazire in seinem Gespräch lobte. Stichwort „Sachsensumpf“

          Sie schrieben; „Interessant vor allem, weil man da mal sieht, was – ja nicht nur Maassen sondern auch – das Regime und die Behörden *wissen* .“

          Ja schön… und was nutzt uns das jetzt(?), wenn es keine Verwendung findet und alles schön weiter läuft- mit 180 Sachen gegen Beton!

  39. Sputniknews:

    „Ex-Präsident Jimmy Carter nennt USA das kriegerischste Land der Welt“

    https://de.sputniknews.com/politik/20190420324756411-ex-praesident-jimmy-carter-nennt-usa-das-kriegerischste-land-der-welt-/

    Ja sowas aber auch!

    „Der 94-Jährige erklärte, Trump habe ihn am vergangenen Samstag angerufen. Zuvor habe er dem jetzigen US-Präsidenten in einem Brief einen Ratschlag zu den amerikanisch-chinesischen Beziehungen gegeben. Trump sei derzeit darüber besorgt, dass China die USA wirtschaftlich überholen könnte.“

    Na dann ist ja (an sonsten) alles gut…

  40. Apropo`s Übersee,
    hier ein Link zu einem neuen Artikel von tagesereignis.de, in Sachen Hexenjagd & co :
    https://tagesereignis.de/2019/04/politik/qanon-wird-rod-rosenstein-uns-demnaechst-verlassen/10012/

    Keiner Textauszug :

    „Der republikanische Repräsentant Devin Nunes, der inzwischen den Vorsitz des juristischen Ausschusses des Hauses an den Demokraten Nadler abgeben musste, schrieb dazu auf Twitter:

    Der Mueller-Report ignorierte eine breite Palette von Missbräuchen, die während der Untersuchung der Trump-Kampagne durch das FBI begangen wurden. Und jetzt, mit der Enthüllung, dass der Sonderberater zu Beginn autorisiert wurde, Carter Page zu untersuchen, weil er angeblich mit Russen zusammengearbeitet hat, um die Wahl zu hacken, ist es klar, dass falsche Anschuldigungen aus dem Steele-Dossier [anderer Name für Russland-Dossier] eine wichtige Rolle spielten, nicht nur bei der Anwendung der FISA-Überwachungsanträge bezüglich Page, sondern auch bei der Ernennung des Sonderberaters.

    Das, was wir aus dem gesamten russischen Hoax lernen, ist, dass die Abwehrkräfte unserer Nation nie wieder missbraucht werden sollten, um die politischen Gegner einer Regierung anzugreifen. Diejenigen, die bei diesem Versuch mitgewirkt haben – die Medien, Fusion GPS, die Führer der Demokratischen Partei im Kongress, die Clinton-Kampagne und die Führer der parteipolitischen Geheimdienste – sollten sich bei den unschuldigen Menschen entschuldigen, die sie verleumdet haben, und bei den amerikanischen Menschen, die sie getäuscht haben.

    Game over“

  41. Sehr geehrter Russophilus, ich habe mir diese ganze Vk plus folgende zu Instagram angetan. Facebook nicht, reicht auch so. Jedenfalls werden die ganzen Kinder /Jugendliche von einem Ami – Netzwerk! „Betreut“! Mich macht es traurig, da jeder für Bling, Bling empfänglich ist. Ich habe nur kurz geschaut doch „Sie“ sind wirklich überall, wo etwas geht! Es ist schlimm, hier wird die ohne Maske gearbeitet! „Das Recht jedes einzelnen“… Meine Meinung :Das böse ist immer einen Schritt weiter! Wünsche euch Allem, trotzdem frohe Ostern! Geht in den Altai und findet „Euch“ dann wird alles gut! Danke an alle!!

  42. Zur Wahl in der Ukraine

    Es müsste eigentlich hier in Deutschland egal sein, wer die Ukraine als Staat bricht. Wird es unter Poroschenko verrotten oder unter Zelensky verbrennen?
    Die heutige Wahl ist jedoch ein gutes Beispiel dafür, dass es dort eventuell doch noch eine Demokratie gibt.
    Heute ist Ukraine ein Beispiel dafür, dass nicht eine der autoritärsten, skrupellosesten Behörden, bereit für die schwersten Fälschungen nicht in der Lage ist, den Willen des Volkes zu „unterbrechen“.
    Heute kann man Jeden ins Gesicht mit einem „Gegenargument“ schlagen, der auf seiner Couch sitzt und mit giftiger Opus rum schmeißt, aber nicht zur Wahl geht, weil…
    „Meine Stimme wird nichts lösen!
    „Sie verfälschen immer noch!
    etc.
    Jetzt, jedes Mal, wenn ich so etwas höre, werde ich diesen Punkt mit den heutigen Wahlen in der Ukraine schlagen…..
    …und es ist lächerlich zu fragen: „Wenn die Stimme des Volkes nichts entscheidet, wenn die Behörden alles falsifizieren können, wie haben es die Ukrainer geschafft, Poroschenko „herauszuziehen“?
    Es war Poroschenko, der viel mehr Geld, Macht, administrative Ressourcen usw. hatte.
    Schließlich kann man nicht leugnen, dass die Ukraine ein viel weniger demokratischer Staat ist, und es gibt viel mehr Gesetzlosigkeit, als in einigen europäischen Staaten.
    …und folglich gibt es dort viel mehr Möglichkeiten für Fälschungen, und doch ändern sich die Behörden…..
    Die Menschen dort haben gegen die „aktuelle Regierung“ gestimmt, damit kein Fälscher hilft…..
    Die Menschen dort haben es geschafft, weil in der Ukraine jeder Bürger persönlich die „Ergebnisse der Reformen“ auf seiner eigenen Haut spürte! Denn die Menschen in der Ukraine haben es wirklich: „Ich kann es nicht mehr aushalten!“ Diese Wahl ist ihre letzte Chance, sich vor der Sünde des Mordes oder Selbstmordes zu retten.
    DIE HARTE UKRAINISCHE REALITÄT!
    Deshalb gewinnt Zelensky. Er gewinnt ohne Milliarden von Dollar, ohne Verwaltungsressourcen, ohne Fälschungen und trotz der Fälschungen von Petro.
    Und noch, wenn es zu einer Katastrophe kommt, werden viele Menschen aufstehen und wählen gehen.
    Ich habe starke Bedenken, dass das deutsche Volk aufsteht und beim nächsten Mal den richtigen wählt.
    JEDE NATION HAT GENAU DIESE ART VON MACHT,
    DIE ER VERDIENT!
    DEUTSCHLAND VERDIENT SEINE EIGENE.
    …DIE UKRAINE VERDIENT HEUTE IHRE EIGENE

    anpe

    1. @anpe
      Quatsch.
      Poroschenko ist nicht mehr hilfreich und
      wird jetzt abserviert.
      Mein Gott, Sie lesen und schreiben hier jahrelang mit und glauben immer noch an den Weihnachtsmann.

      —————————————-
      Weniger auf die Person des Teilnehmers gerichtet und etwas freundlicher/sachlicher bitte – Russophilus

      1. @ firenzass
        Und so kommentiert Medwedew die Ergebnisse der Wahlen in der Ukraine

        Der russische Premierminister Dmitriy Medvedev glaubt, dass das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine eine deutliche Nachfrage nach neuen Ansätzen zur Lösung von Problemen im Land gezeigt hat.
        Der Wahlsieg von Selensky ist ein „Verdienst“ von Poroschenko bei den Präsidentschaftswahlen in der Ukraine. Viele Ukrainer glauben, dass sich mit seinem Amtsantritt etwas ändern würde.

    2. Sehr geehrte/r anpe, glauben sie allen ernstens, das das US Imperium, nach dem Invest von 5 000 000 000 Dollar, da irgendwas, dem Zufall überlassen würden.
      Die einzige Änderung wird sein, das der eine Verbrecher Boss / Oligarch, die besten Pfründe verliert und der andere Verbrecher Boss / Oligarch Kolomojskyj,wieder an seine Pfründe darf.
      Wenn die Menschen, mit Wahlen irgendwas, zu ihrem Gunsten verändern könnten, dann stände auf Wählen, die Todesstrafe.

      1. @ anpe

        Hier ein recht interessanter Beitrag auf Russia Insight zu Zelensky (leider nur mit engl. Untertiteln). Zelensky hat Jura studiert. In seiner Show spielte er u. a. die Rolle des ukrain. Präsident. Was man von ihm halten soll, kann ich nicht sagen (es fehlt einfach „an Nähe zur Ukraine“). Aber man sollte sich nicht „stocksteif“ ein Schlussurteil bilden (alles ist möglich … unter bestimmten Umständen könnte er ein Kriegspräsident werden oder eben: „DER Friedensengel für die Ukraine“ … manchmal konzentrieren wir uns viel zu stark auf einzelne Schauspieler bzw. deren dargestellten Figuren (gepaart mit dem entsprechenden, indoktrinierten Emotionen – von Hass bis Liebe) und bekommen das Schauspiel als Ganzes gar nicht mit …).

        https://www.youtube.com/watch?v=AzNANJ-UHco

        Szenenwechsel: Kampf von Opposition und Position (Regierung) in Serbien. Zwei große Demonstrationen der beiden Lager in den letzten Tagen (13.04. – Opposition … 19.04. – Position). Das Interessante dabei? Genau umgekehrte Vorzeichen wie in der Ukraine (Opposition wird von wertewesten unterstützt, während die Regierung offenbar „zum anderen Lager gehört“ … Lazanski hat dies auf den Punkt gebracht: „Wenn „unsere Brüder“ aus Zagreb, Sarajevo und Pristina seit Wochen live über die Demonstrationen der Opposition berichten, brauchen wir kein Wort mehr darüber zu verlieren. ALLES worüber sie begeistert berichten, KANN Serbien nur schaden …“).

        Die Details erspare ich dem Leser (ist zu spezifisch).

        Interessante Details:

        1. die serb. Medien sind in zwei Lager gespalten (dementsprechend die Propaganda plus Rhetorik … von Faschisten, Lügnern, Dieben, Feiglingen usw. ist das Wort)

        2. hässliche Details der jeweiligen Gegner werden OFFEN in TV-Sendungen ausgesprochen (werden wohl viele „Geheimnisse“ aus den div. Geheimdiensten geliefert werden … so wurde z.B. dem serb. Innenminister vorgeworfen, dass sein Vater an Waffengeschäften beteiligt sei und Provisionen von mehreren hunderttausend euronen …)

        3. der Kampf wurde auf die Straßen verlagert (Opposition am 13.04: um die 10.000 Demonstranten … Position am 19.04.: um die 150.000 „Demonstranten“).

        Die Bilder dazu:

        Am 13.04. (siehe Min. 03:00: ein überblick über „den Haufen“, der durch die Straßen zog)

        https://www.youtube.com/watch?v=D60Sj3QKUA4

        Hier einige Bilder von der „Gegendemonstration mit rd. 150.000 Teilnehmern“ vom 19.04. (bei der Parteiveranstaltung(!) von Präsident Vucic ist sogar der ungar. Außenminister „aufgetreten“ … „auf besten Serbisch“ (zugegeben: von einem Blatt herunter gelesen … ABER: immerhin!) hat er mehrere Minuten lang „zum serb. Volk gesprochen“ … Motto der Rede: der beste ungar. Nachbar IST Serbien):

        https://www.youtube.com/watch?v=SBAufbwJQdo

        Was ist der springende Punkt?

        1. Wer die Meinungshoheit hat, zeichnet das Bild (da werden dann z.B. Gelbwesten zu „unüberwindbaren bis gefährlichen Aufständen, die die Staatssicherheit in Gefahr bringen“ … kurzum: die Mechanismen der sog „Demonstrationen“ wurde in ihre Bestandteile zerlegt und all die Lügen/Manipulationen etc. dem serb. Volk bis ins kleinste Detail per Medien aufbereitet/aufgezeigt)

        2. Man wird es kaum glauben: ES geht auch friedlich! Das Bild, welches gezeichnet wird (Demonstrationen sind gefährlich, unberechenbar, chaotisch etc. etc.) IST ein TRUGBILD! Es passt nur, sofern der Teufel selbst „die Demos“ organisiert …

        3. Die Mehrheit der 150.000 sind weder „wegen Vucic“ noch wegen der Opposition auf die Straße gegangen. Ich glaube, die Leute wollen „einfach ihre Ruhe haben“ bzw. „auf keinen Fall noch schlimmer Figuren an der Macht haben, als sie nicht „eh schon da sind“; wie die lesbische Premierministerin … im Volksmund auch Dämon genannt (aus gutem, nachvollziehbarem Grund … siehe folgenden Beitrag: https://www.youtube.com/watch?v=bFGgzx-V8oY )

        1. kleiner Nachtrag:

          4. Die Demonstration der Regierenden wurde NICHT (nicht in erster Linie) veranstaltet, um gegen die Opposition zu demonstrieren (sind ein „zu schwacher Gegner“), sondern um dem wertewesten zu zeigen …

          5. Das vom wertewesten geplante und „unterstützte“ Szenario mit der serb. Opposition ist ein Abbild der Gelbwesten (bezogen auf die Mechanismen – NICHT den Inhalt … 10.000 landesweit hüben wie drüben … unzufriedene Bürger von „aggressiven Profis“, die den Radau machen, durchsetzt/unterwandert … in beiden Fällen will man den Sturz des Präsidenten … hysterische Medien/Lügenpresse … usw. usf. … einziger Unterschied: in FR keine Gegendemonstration, da ein Dämon an der Spitze des Machtapparats und somit der „Staatsordnung“ …)

        2. Noch einmal (ich kann das nicht oft genug wiederholen …): WIE kam der „serb. Dämon“ zum Posten des Premierministers?

          Vucic wurde ursprünglich zum Premierminister gewählt (absolute Mehrheit … hat aber trotzdem einige andere Parteien mit in die Regierung genommen; u. a. div. nationale Minderheiten).

          Als sich Vucic nun einige Monate später als Präsidentschaftskandidat „outete“, hat er die Lesbe „vorgeschlagen“ (offenbar um dem wertewesten „den Wind aus den Segeln zu nehmen“). Sie/er/es war irgendwie: ein „Kuckuckuksei“ (gleichzeitig mit „ihrer“ Berufung hat er dem Volk erklärt, dass „sie“ in z.B. außenpolitischen Fragen oder die Status-Frage des Kosovo KEINE Relevanz/Mitspracherecht hat).

      2. @ -Felix Klinkenberg

        Sie mögen von Ihrer Warte aus durchaus Recht haben.
        Aber es sind ja nicht nur zwei Oligarchen, die jetzt womöglich die Plätze tauschen könnten. Da hängt ja eine Menge „Personal“ dran, das jetzt die Futtertröge verlassen und Platz für andere machen muss.
        Die Verdrängten werden noch mitnehmen, was sie abgreifen können, und die Neuen bestaunen erst einmal die chaotische Hinterlassenschaft. Denen bleibt gar nichts anderes übrig, als die Leichen ihrer Vorgänger aus den Kellern zu holen, um später selber einigermaßen gut dazustehen und die vermeintlichen Pfründe nicht gleich wieder zu verlieren. Für die ukrainischen Wähler wird das richtig interessant und könnte durchaus wohltuende „Bildungs-Effekte“ verursachen.
        Auf mehr wage ich erst mal nicht zu hoffen.

        1. Sehr geehrter HPB, wenn die Macht im US Protektorat Restukraine, jemand von den alten Figuren, zum Abschuss frei gibt, denn dürfen sich die neuen, sicherlich damit Profilieren.
          Wegen der „Bildungs-Effekte“, da haben die 5 000 000 000 Dollar und die Jahrzehnte Erziehungsarbeit, sehr tief gewirkt. So ähnlich wie bei uns, auch hier kann man den Menschen , die Wahrheit direkt vor die Augen Schnallen, SIE nehmen sie nur durch die Brille, des Wahrheitsministerium, ganz Verzerrt war, können sie aber natürlich nicht zuordnen. So wie zweidimensionale Wesen, die in der Dreidimensionalen Umgebung, alles nur flächig warnehmen können.

    1. Sehr geehrter Russophilus.
      Na haben sich die Ukrainer gedacht, dann haben wir wenigstens, mal was zu Lachen. Ansonsten ändert sich ja NIX, ausser das sein Chef und Mafia Boss Kolomojskyj wieder zurück, an seine Pfründe darf.
      Jetzt will Er, den Menschen im Donbass Erzählen, das die Bomben, die Jahrelang auf sie Geschossen wurden, nur Lachgranten gewesen seien und ihre Familie und Freunde, sich zu Tode Gelacht hätten. Ein Komiker der schrecklichen Art, des Jokers.

    2. Eine Analyse zu seinem Hintergrund würde ich von ihnen sehr begrüßen. Ich weiß nichts über ihn, was man nicht auch in den öffentlichen Medien nachlesen könnte, insofern kann ich es mir nicht erklären, wer diesen Mann aufgestellt hat. Wen vertritt er, wessen Ideologie oder Marschrute, und wie könte diese aussehen. Er ist so plötzlich aufgetaucht, dass er /es (die Abdankung von Graf Schokolaus) wohl schon lange vorbereitet wurde.

    1. Ein paar Dinge ber die ich mir auch Gedaken gemacht habe; bezugnhemend auch zu dem Video.
      Erstens brauchen so alte und gepflechte Dachbalken einen Brandbeschleuniger. Die Rauchwolkenkonsistenz, sprich deren Entwicklung und Farbe, stimmen nicht unmittelbar mit anderen Kirchenbränden überein.
      Zweitens war es ein 9/11? Es ist noch viel zu früh das zu sagen und gewiss ist die Ursache für Islamisierung des Abendlandes oder Multikulti oder oder oder einfach nur zu weit hergeholt.
      Es ist nicht gesagt, dass die Eliten, ganz gleich von welchem Land, nicht gern mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, nur waren es die Französischen oder die Amerikanischen Eliten. Auffallend ist wie schnell die Superreichen herbei geeilt waren, um Spenden zu dürfen.
      Man macht nicht etwas kaputt, nur um dann mal eben bis zu 100 Millionen aus der Privatschatulle locker zu machen. Das hat vielmehr Signalwirkung. Seh her, wir haben genug, wir können jedes paar hingeworfene Knüppel beseitigen, auch mithilfe unserer (superreichen) Bürgern (die Eliten). Das erinnert mich doch glatt an Qatar. In der Krise kauften sie für den Preis von 222 Millionen Neymar für den PSG. Natürlich eine kpnstlich gewählte Zahl (222!) und eine reine Macht (=Geld)-Demonstration.
      Folge dem Geld.
      Das wäre meiner Meinung nach die heißeste Spur.

      1. Ja, diese Edelmütigkeit dieser so genannten „eliten“ ist schon auffällig und wie ich vermute, eiskalte Berechnung – merke: Man wird nicht aus Gutmenschentum mehrfacher Milliardär!

        Neben der Effekthascherei habe ich mich gefragt, warum die größzügigen Spender nicht mal etwas gutes für die Leute getan haben – oder das Land- von dem/denen sie so viel genommen haben, und das schon viel eher, wenns denn wirklich um mildetätige Spenden ginge! Was ist mit maroden oder nicht vorhandenen Schulen und Kindergärten, Spiel und Freizeitmöglichkeiten für Kinder & Jugendliche – für letztere vielleicht Förderprogramme (anstatt vor Spielekonsolen zu verblöden und/oder in „gangs“ zu Kleinverbrechern zu mutieren), attraktive Praktika, Sport & Bildungsangebote aller Art- die Möglichkeiten wären vielfältig.
        Oder eine ganz verrückte Idee: umfassende Spenden an Flüchtlingslager allerorten – damit die Menschen an Ort & Stelle versorgt werden können und nicht zwangsläufig weiter wandern?!

        Jemand sagte vor ein paar Tagen in einem YT-Beitrag, daß das (gelebte!) Christentum in der westlichen Hemisphäre, der aller-letzte Nagel des völkischen Zusammenhalts wäre und an diesem alten Nagel wurde in den letzten hundert Jahren kräftig gesägt – leider muss ich dem Mann recht geben!
        Und jetzt schau her, undankbares Pack, wir bauen mit unserem hart verdienten Geld eure Kirche neu auf – ja sind wir nicht großzügig?!

        Ich finde es einfach nur ekelhaft!

        1. Passt ja dazu das Clinton und Obama die Opfer „Ostern-Anbeter“ – „Eastern Worshipper“ nannte. Wasser auf die Mühlen aller Nicht-Gläubigen. Verändere die Sprache um das Denken zu beeinflussen.

  43. +++ Fotos +++ RUSSISCHES U-BOOT SCHLEICHT SICH 10 MAL AN 2 US-FLIGZEUGTRÄGER AUF “ARMLÄNGE“ HERAN – OHNE DASS DIE US-KRIEGSSCHIFFE DAS BEMERKEN !!! +++

    Nun sind die Fotos davon veröffentlicht. Die geheime russische Mission wurde im Jahr 2016 ausgeführt – als die USA insgesamt über 20 Kriegsschiffe und 2 US-Flugzeugträger gegen Syrien ins östliche Mittelmeer entsendeten, um Angriffe gegen die syrische Armee zu führen. Die Fotos zeigen – wie das russische U-Boot “Smolensk“ (Projekt 949) sich insgesamt 10 mal bis auf wenige Dutzend Meter an die beiden US-Flugzeugträger “Dwight D. Eisenhower“ sowie Fligzeugträger “Harry S. Truman“ herangeschlichen hat, ohne dass diese irgendetwas bemerkt haben.

    Auch alle mitziehenden US-Begleitschiffe wie Lenkwaffenkreuzer “USS San Jacinto“, Zerstörer “USS Mason“ und ein Zerstörer der “Arleigh-Burke-Klasse“. Dabei hat das russische U-Boot laut eigenen Angaben 10 mal einen Übungsangriff per Torpedos und Marschglugkörper geführt – während all die US-Kriegsschiffe trotz absoluter Nähe nichts mitbekommen haben.

    +++ Foto-1: Der russische Präsident Wladimir Putin hat den leitenden U-Boot-Kommandeur und die Crew mit Ehrenabzeichen ausgezeichnet, da die Mission perfekt ausgeführt wurde. Damit sollte jedem klar werden, dass die superteuren US-Flugzeugträger nicht “unbesiegbar“ sind, trotz Dutzender Begleitkreuzer. Die Botschaft lautet damit auch: Hätten die USA es damals trotz russischer Warnungen es gewagt russische Militärbasen in Syrien anzugreifen – wären die beiden US-Flugzeugträger versenkt worden.

    Quelle: http://operline.ru/archives/96406

    +++ USA ZIEHEN NICHT AUS SYRIEN AB – ERDOGAN SCHWÄCHER ALS ERWARTET +++

    Noch von wenigen Monaten verkündeten die USA ihren Abzug aus Syrien, nun kam die Kehrtwende.
    Es soll eine vollausgestattete US-Luftwaffenbasis in von der YPG kontrolliertem Gebiet gebaut werden.

    Diese Nachricht gab es schon einmal im Jahr 2018, bisher wurde jedoch nichts in diese Richtung unternommen, es bleibt also weiter unklar, wie weit die USA bereit sind zu gehen.
    Im schlimmsten Fall, könnte es zu einem Krieg zwischen zwei Nato-Staaten kommen.

    Russland hat sich darauf verlassen, das die USA abziehen, da sie als NATO-Partner die Türkei nicht verärgern wollen, indem sie weiter die YPG unterstützen, die von der Türkei als der syrische Ableger der Terrororganisation PKK angesehen wird.

    Nun scheint jedoch alles komplizierter geworden zu sein.
    Die USA ziehen nicht ab und schicken stattdessen weiter hunderte von LKWs mit Waffen an die YPG und warnen die Türkei mit wirtschaftlichen Folgen bei einer Offensive gegen diese.

    Erdogan muss jetzt abwägen, welche von beiden schlechten Optionen die schlechteste ist:

    Ein starker Wirtschaftseinbruch mit der Möglichkeit sein Amt zu verlieren, sowie eines Bürgerkrieges im Südosten der Türkei ODER den langfristigen Verlust des Südostens durch zunehmende Unabhängigkeitsbestrebungen nach einem Zusammenschluss der Autonomen Region Kurdistan im Irak und des von der YPG kontrollierten Gebiets in Norden und Osten Syriens.

  44. Für Interessierte, hier eine neue – und wirklich sehr interessante!- Folge von „MarkMobil“ – diesmal aus Kurdistan. Sehr sehenswert, zumal hier auch etwas zu den (vor allem finanziellen!) Hintergründen zum Irakkrieg erzählt, und gleichzeitig gezeigt wird, was da seit dem so genannten Wiederaufbau abgeht!

    Beschreibung:
    „Für Kurdistan, die nördliche Region im Irak, sind während der amerikanischen Besatzungszeit ganz besondere Weichen gestellt worden. Seitdem entwickelt Kurdistan ein rasantes Wirtschaftswachstum. Luxussiedlungen von gigantischem Ausmaß sind entstanden und vieles ist hier deutsch. Die Bewohner fahren deutsche Autos auf deutschen Straßen. Sie haben deutsche Lattenzäune vor ihren Häusern, fahren in eine deutsche Autowäsche und schmieren ihre Motoren mit deutschem Öl. Unser Reporter Mark Hegewald erinnert in dieser Folge nicht nur an den Giftgas-Anschlag in Halabja, an den Einsatz von hochgiftiger Uranmunition und an das CIA-Foltergefängnis in Abu Ghraib, sondern er begibt sich auch auf die Suche nach den 2,2 Billionen Dollar, die der Irak-Krieg gekostet hat. Fündig wird er unter anderem bei zahlreichen gut bezahlten Söldnern und dem US-Vizepräsidenten Dick Cheney.“

    Link: https://www.youtube.com/watch?v=hzIaLJJ3stw

  45. Staatsfernsehen einmal anders! Die wöchentlich auf Novosadska-TV ausgestrahlte Sendung „Geopolitika“; Gast: der Journalist Sinisa Ljepojevic (war jahrelang Tanjug-Korrespondent in britannien)

    https://www.youtube.com/watch?v=Qq0q5iR-8ZM

    Moderator: Mir hat Ihre These zur Globalisierung sehr gut gefallen. Die Globalisierung wird in den meisten (wertewesten-)Medien als positiver Prozess angesehen. Sie behaupten genau das Gegenteil. Die Globalisierung wäre: „die Folgeerscheinung einer Krise“.

    Ljepojevic: Wir hatten bisher zwei Globalisierungen. Die erste fand nach 1901 statt; als davor das briten-Imperium bankrottierte. Durch die Globalisierung wurde versucht, zu überleben, indem man die Reichtümer anderer Ländern „übernimmt“. Wie diese erste Globalisierung endete, wissen wir alle: mit WW1 und 2.

    Die zweite Globalisierung wurde in den 70-er Jahren des letzten Jhdts. eingeläutet, als die ÖFFENTLICHEN ami-Finanz 1971 bankrottierte. Hier begann ein Prozess, der nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, zur vollen Blüte kam. Die Globalisierung missglückte natürlich auch diesmal. Wir sind nun Zeugen einer De-Globalisierung, die sich vor allem in der Isolationspolitik eines Donald Trump widerspiegelt. Jedoch wurde sie diesmal gerade von jenen genutzt, gegen die sie eigentlich gerichtet war; in erster Linie: Russland und China … aber auch andere wie Indien uwm. Sie haben die Globalisierung in erster Linie genutzt, indem sie Wissen der westl. Länder „genommen haben“ und div. Mechanismen, die ihre Wirtschaft verbesserten, akzeptierten. Heute können wir beobachten, dass z.B. ein China „als Vorreiter der Globalisierung“ betrachtet wird.

    Bezogen auf „ihre Autoren“ war sie NICHT erfolgreich. Leider hat die zweite Globalisierung – so wie der Vorgänger – die Welt an den Rand eines Weltkrieges bzw. eine tiefe, tiefe Krise gebracht. Weder die brit. noch die ami-Globalisierung haben Probleme gelöst; ganz im Gegenteil. Sie haben die Probleme auf der Welt verschärft und ihre Autoren sind offensichtlich auf der Verlierer-Seite.

    Moderator: Prof. Trifkovic – ein häufiger Gast in unserer Sendung – verwendet ein recht interessantes Syntagma, wenn er die Charakteristika von internat. Beziehungen beschreibt. Er spricht von einer „instabilen Multipolarität“. Ist diese Definition haltbar, wenn wir davon ausgehen, dass es in den internat. Beziehungen offensichtlich keine festen Allianzen gibt … andererseits aber auch keine „ewigen Feindschaften“? Ist das die Kehrseite der „Globalisierungs-Medaille“?

    Ljepojevic: Es ist das Resultat der Globalisierung. Die internat. Beziehungen haben sich in einer gewissen Weise auf ihr Niveau des 19. Jhdts. zurückentwickelt. Heute existieren keine langfristigen Allianzen mehr (die Verbündeten wechseln häufig). So wie im 19. Jhdt. hat sich eine Multipolarität entwickelt. Das ist de facto eine „instabile Multipolarität“; vor allem weil sich ein Teil der Welt (der westl. Teil) dazu entschieden hat, „auf keinen Fall“ Probleme zu lösen, sondern „die Infrastruktur der Destruktion“ aufzubauen. Dafür werden Dinge genutzt, die sich der einfache Mann nicht einmal vorstellen kann. Wie z.B. div. Terrororganisationen, die eigentlich als Aufgabe haben, andere Länder nur destabilisieren, damit die amis als „Retter der Nation“ oder „Kämpfer gegen den Terrorismus“ auftreten können, um am Ende des Tages ihren Einfluss auf die Staaten aufrechtzuerhalten bzw. zu verstärken (s. Naher Osten).

    Daher: es ist eine vollkommen instabile Multipolarität. Allerdings können wir festhalten, dass die aggressivsten Länder der Welt im militärischen – aber auch im wissenschaftl. und technischen – Bereich den Anschluss nicht halten können. Sie trauen sich nicht, einen ernsthaften Konflikt vom Zaun zu brechen (obwohl sie es gerne tun würden …). Sie haben sich für lokale Destruktion entschieden, die jene mit hineinziehen, gegen die sie „gerne Krieg führen würden“. Das sieht man am besten im Fall Syrien. Die amis trauen sich nicht, direkt gegen die Russen anzutreten. Jedoch wird die Möglichkeit eines Konfliktes permanent aufrecht erhalten, der am Ende evtl. sogar ausbrechen könnte …

    Generell: Wie sich der (instabile) Prozess weiterentwickeln wird, kann niemand voraussagen bzw. -sehen.

    M: Was sind die Symptome der Krise im westen? Ist die Verhaftung von Assange eines dieser Symptome? Insbesondere bezogen auf den Journalismus, da ich aus den wichtigsten Medien im westen heraus gelesen habe, dass sie offenbar die Verhaftung ihres Kollegen UNTERSTÜTZEN/BEJUBELN.

    L: Im wertewesten waren die Medien IMMER schon Vertreter von bestimmten Interessensgruppen; sei es der Regierung, Opposition oder Wirtschaftszentren. Sie waren/sind immer ein Instrument, welches bestimmte Interessen zeichnet/vorgibt. Heute sind die Medien ganz einfach reine Vollstrecker der Machtzentren; ohne jegliche Kriterien. Da wird in erster Linie mit Lügen – recht „untalentierten“ Lügen – gearbeitet. Eines vorweg: in den Medien wurde seit jeher gelogen. Jedoch hatten wir früher „talentierte Leute“, die gewusst haben, wie man sie vorträgt bzw. einpackt. Heute haben wir eine Generation von ausgesprochen untalentierten Lügnern. Leider sind auch ihre Herren in den Machtzentren ebenso untalentiert.

    Was Assange betrifft. Natürlich ist es ein ernsthaftes Problem, wenn ein Mann, der letztlich niemanden verletzt oder angelogen hat, auf diese Art und Weise verhaftet wird. Jedoch möchte ich in Erinnerung bringen: Wie ist es überhaupt dazu gekommen? Wikileaks ist ein Portal, welches „nicht plötzlich vom Himmel gefallen ist“. Wikileaks ist sozusagen „das Resultat des Ausbruches eines Bürgerkrieges innerhalb der ami-Elite“. Ein Teil der Elite war sehr geschickt und hat Wikileaks erfunden. In weiterer Folge hat er Wikileaks hunderttausende Dokumente gegeben.

    Diesbezüglich: Glaubt tatsächlich IRGENDWER, dass es möglich wäre, hunderttausende Dokumente einfach so mal aus unvorstellbar geschützten Servern herauszuholen? Das hat jemand gegeben! Jemand, der mit dem anderen Teil der Elite im Konflikt stand. Andererseits, wenn man sich die Dokumente genauer ansieht. Da gab es offensichtlich eine „große“ Selektion (es wurde bei weitem nicht alles veröffentlicht).

    Natürlich war es trotzdem enorm wichtig, Fakten zu veröffentlichen. Der einfach Mann auf der Straße sieht die Dinge mit ganz anderen Augen (Anmk: wie er sie halt serviert bekommt). Hier hatte er die Möglichkeit, zu erfahren, was zwischen den Zeilen gedacht/getan wird. Er hat zwar bei dem, was ihm serviert wurde, immer gezweifelt, allerdings konnte er es nicht beweisen. Die Veröffentlichung der Dokumente hat allerdings die ami-Politik NICHT generell verändert. Jedenfalls kann der einfache Mann nach Wikileaks leichter feststellen, aus welcher Ecke die servierte Lüge kommt.

    Mit der Zeit wurde der Krieg immer heftiger. Eines der ersten Resultate dieses Elite-Bürgerkrieges war die Wahl von Trump zum Präsidenten. Nach einer Weile haben beide Seiten es mit der Angst zu tun bekommen; im Bezug auf die immer aufgeheiztere Stimmung in der Öffentlichkeit (Anmk: links gegen rechts). Daher sind sie übereingekommen, das Kriegsbeil zu begraben. Man kann es daran erkennen, dass Trump in seiner ersten Präsidentschaft eigentlich nichts zu Stande gebracht hat. Er ist (erneut) ein vollkommen integriertes Teil des tiefen Staates. Wer ist am Ende der Schuldige? Richtig! Assange!

    Ich will damit nur aufzeigen, wie es dazu gekommen ist. So ist z.B. der Hauptserver von Wikileaks in einem Bunker der schwed. Armee (der Server arbeitet immer noch). Es scheint mehr als unwahrscheinlich, dass die schwed. Armee dies ohne Erlaubnis „von ganz oben“ veranstalten würde. Natürlich ist es sehr hässlich, was gerade mit Assange angestellt wird. Er wurde da in ein Spiel mit hineingezogen und letztlich verraten. War ihm von Anfang an klar, um welches Spiel es sich handelt? Das sei dahingestellt. Er hat seine Mission ausgezeichnet erfüllt und ist auf eine gewisse Weise ein Held. Aber! Warum er zum Opfer wurde, habe ich versucht zu erklären. Bei einem Kampf der Eliten kann ein „dahergelaufener Journalist“ (auch wenn er ja streng genommen gar kein Journalist war) – so geschickt er auch immer sein möge – einfach nicht überleben. Das sind Spiele für „große Jungs“, die ihre Handlungen letztlich hinter Schicksalen einzelner, unbedeutender Personen geschickt verstecken.

    M: In welchem Ausmaß kann die Assange-Hype die totale politische Konfusion um den Brexit aus „der Schusslinie“ der Öffentlichkeit bringen? Ist der Brexit ebenfalls ein Symptom für den Bürgerkrieg innerhalb der wertewesten-Eliten?

    L: Absolut! Das ist ebenfalls ein Teil dieses Bürgerkriegs. Noch eines zu Assange; warum wurde er gerade jetzt verhaftet? Die gesamte Assange-Causa wird in den kommenden ami-Wahlen gegen Trump verwendet werden. Daher wurde er ausgerechnet jetzt verhaftet.

    Sollte der Brexit irgendetwas Gutes haben, so wäre dies die Gelegenheit, die verfallenden Ruinen eines politischen UND gesellschaftlichen Systems vorab zu entblößen und danach abzureißen bzw. einstürzen zu lassen. Die Systeme verfallen schon seit geraumer Zeit zu Ruinen; der Brexit war dabei eine Art „Brandbeschleuniger“. Durch den Brexit wurde offensichtlich, in welchem Zustand sich die öffentliche Szene befindet; mit welch schlechten Akteuren (auf politischen Ebene) es das Volk zu tun hat. DAS hat der Brexit aufgezeigt (und das ist gut so!). Die briten befinden sich in einer schlimmen Krise und versuchen sie, mit dem Brexit zu lösen. Andere europ. Staaten haben diese Krise ebenfalls, allerdings keine Kraft eine Lösung auch nur im Ansatz anzugehen …

    M: cameroni hat gleichzeitig mit merkel und makaroni ein Ende von Multikulti angesagt. Was mich entsetzt hat: die darauf folgenden unglaublichen sozialen Erschütterungen mitten in London; zur Erinnerung: „der Sturz von (Anmk: die Unruhen in) Tottenham“. Generell; die Wucht der sozialen Erdbeben im britenland hat uns hier am Balkan entsetzt. Wir, die – unter dem Einfluss der Propaganda und deren Mythen – meinten, dass es sich bei britenland um eine ORDENTLICHE Gesellschaft handelt, die eine gewisse Ordnung bzw. Hierarchie aufweist.

    L: Auf eine gewisse Weise sind das schon ordentliche Gesellschaften. Man kann jetzt nicht behaupten, dass sie es nicht wären. Das Problem ist: das Gesellschaftsmodell ist verbraucht. Es müsste geändert und NICHT, wie ständig gemacht, mit Zwang aufrecht erhalten werden. Die Krise ist extrem; nicht nur tief sondern auch breit; von der Ökonomie bis zur politischen Szene. Die Stützpfeiler des Gesellschaftsmodells stürzen gerade ein. Sie stürzen ganz von alleine ein; wie einst in der Sowjetunion. Die aktuelle Elite unternimmt nichts, um den Fall des Gesellschaftsmodells zu dämpfen. Den Einsturz kann sie nicht verhindern, aber dämpfen. Des Weiteren macht die Elite keinerlei Anstalten, nach neuen Modellen zu suchen.

    Der Hass, die Wut in der Gesellschaft ist erschreckend. Die wertewestlichen Gesellschaften sind heute ENORM frustrierte Gesellschaften.

    M: Ja. Ja. Ja. Eine ami-Forscherin im Bereich „seelische Bewegungen“ (Caroline Mayns aus Chicago) hat festgehalten: „Wir sind eine Nation von entfachter Wut“. UND das sagt sie zu Zeiten des Wahlkampfes eines obama. Irgendwie hat sie mit der Aussage einen Trump angekündigt.

    L: Wut und Hass sieht man mit nacktem Auge. Es wird nur von denjenigen nicht gesehen, die es nicht sehen wollen. Es wird ständig unter den Teppich gekehrt. Sie wurden aus vielerlei Gründen frustrierte Gesellschaften. Das sind Gesellschaften mit großen sozialen Ungerechtigkeiten. Es ist dabei NICHT die Frage, ob jemand reich ist. Das ist nicht der Punkt. Aber es ist strittig, wenn 10 Meter von einem, der Milliarden an Pfund hat, ein anderer lebt, der nichts zu essen hat. DAS ist das Problem! Das ist keine Gesellschaft. Sie können es nennen, wie sie wollen; aber DAS ist KEINE „Society“. Man sagt häufig, die briten wären kühl bzw. ohne Emotionen. Das stimmt so nicht. Sie sind frustriert und voll von negativen Emotionen; das ist schrecklich. Letztlich geht es hier um ihre Leben und nicht – wie bisher – um irgendwem, weit weg, dem man schön gemütlich aus dem Sofa …

    Der moderne Zugang zur Gesellschaft ist ebenfalls problematisch. Vor kurzem gab es Demonstrationen, die einen schnellstmöglichen Ausstieg aus der eu unterstützen. Da hat dann ein „alter Hase“ unter den Journalisten in einer Fernsehsendung gesagt: „Gut! Sollen sie protestieren! Aber! Da sind vieeel zu viele weiße Menschen!“ Moment! Moment! Das ist england! Wer soll denn da sein? Wer soll auf der Demonstration sein? Wo genau liegt das Problem?

    Folglich: Es wurden alle Werte und Kriterien vollkommen verdreht. Es ist eine Schande, Patriot zu sein! DAS tut den Leuten weh. Sie wollen das nicht. Vor allem im brittenland; es besteht nun seit mehr als 300 Jahren (1707). Nach 300 Jahren bezeichnen sich lediglich 6% (!) als briten; der Rest sind: Engländer, Schotten, Iren, Waliser etc.). Sie sind tief verwurzelt. Das ist nicht amerika; das Land der Siedler bzw. Einwanderer. In Frankreich dasselbe. Deutschland … na ja … etwas weniger, da es keine deutsche Nation gibt, sondern deutsche Völker … außerdem ist Deutschland ein relativ junges Land.

    Das alles ist also ein Teil eines Prozesses, der in erster Linie die menschliche Natur negiert. Ein Negieren von allem, was die „menschliche Erfahrung“ ausmacht und Menschheits-Geschichte betrifft. Es scheint mit unvergleichlich drastischeren Ambitionen verbunden zu sein, als die kommunistische Idee des“modernen Menschen“. Das Resultat „kann sich sehen lassen“: eine frustrierte, ineffiziente Gesellschaft. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Elite in einem letzten Versuch, ihre Position zu verteidigen, den Hass weiter fördert. Der Hass ist heute bereits auf hohem Niveau. Der Fokus geht allerdings noch in Richtung Russen oder (gestern) Serben … oder was auch immer … grundsätzlich: der HASS als gesellschaftliche/zwischenmenschliche Beziehung.

    M: Worum geht es eigentlich bei der ganzen Polemik zw. london und brüssel? Da ist die Rede von einem … Stop des Brexit … über einen chaotischen Brexit. Worum geht es bei der ganzen Sache? Was steckt dahinter bzw. unter dem medialen Deckmantel? Was ist der Stand der Dinge bei der Ehescheidung london – brüssel?

    L: Wir haben hier mehrere Niveaus (Problem: eu – britenland und Problem: britenland mit sich selbst). Der Brexit war in Wahrheit ein Aufstand der Bevölkerung gegen die brit. Eliten. Daraufhin hat sich die brit. Elite – trotz ihrer Uneinigkeit/Animositäten – vereint; vereint aus der Angst vor einem Aufstand. Außerdem hat die brit. Elite große Angst vor der Rückkehr der Souveränität, die dem Brexit folgen wird. Souveränität heißt Verantwortung. Wir haben heute die 4. oder 5. Generation an Politikern/politischer Elite im britenland, die KEINERLEI Verantwortung hat. Alle haben sich hinter der eu versteckt. DAS geht morgen nicht mehr. Man hat plötzlich Verantwortung. Der Prozess, hin zu mehr Souveränität, ist generell positiv. Er besteht sowohl in Deutschland (vielleicht etwas weniger sichtbar) als auch in Frankreich.

    Was die Beziehungen london – brüssel anbelangt; sie werden von internat. Unternehmen und Banken diktiert. Die Unternehmen üben enormen Druck aus. Warum? Britenland ist für ALLE ausländischen Unternehmen: offshore. Die großen Unternehmen sind im britenland registriert (keine Steuern) und haben gleichzeitig einen ungestörten Zugang zum europ. Markt. Da heute niemand das Referendum einfach verleugnen/abstreiten kann, wollen die Unternehmen, dass „alles beim Alten bleibt“ bis auf die Tatsache, dass eben britenland kein Mitglied mehr ist. DAS ist das eigentliche und größte Problem.

    M: Welche Rolle spielt die City of London in dem Brexit-Spiel? Die City ist ein exterritoriales Gebiet … das WAHRE Zentrum der Globalisierung. Was geschieht in dem Teil von London?

    L: Der britische Teil der City (plus. brit. Unternehmen) haben sehr viel Energie IN den Brexit investiert. Warum? Aus zwei Gründen:
    1. Die brit. Geschäftsleute (ich spreche hier ausdrücklich NICHT von internat. Unternehmen) möchten so schnell wie möglich aus der eu raus, da das Schiff sinkt! Als eigenständiges Land können sie traditionelle Wirtschafts-Instrumente nutzen; wie z.B. Erhöhung des Zinssatzes. Damit könnten sie die eu ausrauben. Wenn sie effektivere Zinssätze schaffen, wird das Geld zu ihnen fliehen/fließen.
    2. In den sich neu anbahnenden internat. Beziehungen, kommt es zur Schaffung einer sog. neuen Weltordnung. Die Schaffung einer neuen Weltordnung öffnet den Spielraum für ein traditionelles brit. Talent: das Aufstellen von Regeln! Wer die Regeln (mit-)kreiert, der ist später auch ein Interpret der Regeln (außerdem noch ein Beschützer der Regeln mit entsprechendem Status usw. usf.). NUN! Sind Sie ein Mitglied in der eu, dann können Sie nicht eigenständig bei den Regeln „mitsprechen“, sondern nur im Paket/Block … und sind somit KEIN Mitbegründer der neuen Ordnung …

    Außerdem hängt damit unmittelbar zusammen, dass britenland nach einem Brexit selbständig mit „sog. dritten Ländern“ Verträge abschließen kann. Mit China hat man bereits einen Sondervertrag über den Handel mit Yuan unterzeichnet (das Welthandelszentrum für den Handel mit Yuan ist in london).

    Die andere Seite kämpft wiederum für den Verbleib bei der eu. Auf jedem Fall wird eines dabei vollkommen „vergessen“: die Menschen, die darüber bereits abgestimmt haben. Folglich: der Brexit wird stattfinden! Wann auch immer und wie auch immer …

    M: Ich war über eine Aussage in einem Ihrer letzen Interviews betr. die heutige Deindustrialisierung von gb entsetzt!

    L: 8,5%(!) des BIP liefert die Industrie. 30% des BIP liefert die City of london. Die City produziert nichts! Sie betrügt lediglich Menschen oder wäscht Geld. Sie ist die größte Geld-Waschmaschine auf der Welt. Man muss hier hinzufügen: die 8,5% sind hochwertige Industriegüter. Allerdings wurden die kleinen Industrieunternehmen völlig zerstört. Vom gesamten Export der briten entfallen 25% auf Whiskey, der in Schottland produziert wird. Schottland hat fünf Mio. Einwohner!

    Kurzum: Hier sind einige Verwerfungen entstanden. Britenland MUSS sich in naher Zukunft in den Spiegel schauen und sehr gut herausarbeiten, was ihre Möglichkeiten in der vor uns stehenden Periode sein könnten. Der Brexit ist erst: ein Anfang!

    1. @ sloga

      Danke für den interessanten Text, der sich gut mit meiner Vorstellungswelt deckt.

      Anstelle von „instabiler Multipolarität“ könnte man auch den Begriff „labile Multipolarität“ oder gar „multipolare Dynamik“ verwenden.
      Die Frage ist, wann wieder „echte Stabilität“ Einzug halten wird. Das ist eine Frage der politischen Ethik.
      Als ich vor fünf Jahren mit meinem „Messias-Leitfaden“ begann, postulierte ich, dass die Anerkennung und Wahrung des Völkerrechts der Maßstab sein wird.
      Außerdem ging ich davon aus, dass das Werk Wladimir Putins erst zwei Generationen nach seinem Abtreten von der politischen Bühne umfassende Anerkennung (im globalen Maßstab) gewinnen wird.
      Solange wird es aber auch dauern, bis aus dem politischen Sumpf des Westens wieder mehr Politiker erwachsen, die sich ethischen Maßstäben gewachsen zeigen.

      Also etwa neunzig Jahre nach der KSZE-Konferenz in Helsinki wird es soweit sein, dass -Achtung des Völkerrechts kein Lippenbekenntnis von Politikern mehr ist.

      1. @ HPB

        Da bin ich ganz bei Ihnen!

        Es scheinen viele (eigentlich: fast alle) nicht zu begreifen, dass das „dämonische System“ über tausende von Jahren aufgebaut worden ist; bisheriger Höhepunkt: HASS gegenüber ALLEM und letztlich sich selbst (Grundlogik: es ist IMMER „wer anderer Schuld“).

        Die Rückentwicklung sollte schneller (Achtung: relativ!) vollzogen werden; vergleichbar mit dem Bau eines Hauses und dessen Abriss (zuerst die Dachschindel (sprich: Staaten stabilisieren), dann das Gebälk etc.).

        Faustregel: Je weiter der Prozess voranschreitet, umso „heller“ (in jeder Beziehung!) werden die nachfolgenden Generationen werden (das Heer von „unumkehrbaren“ Dunkelmächten muss natürlich zerstört werden … so oder so … vergleichbar mit: Herr der Ringe).

        Irgendwann einmal werden (sollten) alte Traditionen (und einhergehende Weisheit!) aufblühen. Unsere Vorfahren scheinen über tausende(!) von Jahren friedlich neben- bzw. miteinander gelebt zu haben.

        Nehmen wir wie z.B. Trachten her. Die Tracht war nicht nur dazu da, „schön auszusehen“. Sie hatte ganz praktische Gründe. Die Stickereien auf den Trachten zeigte den präzisen Status einer Frau an (verheiratet, verwitwet, jungfräulich etc.). Man brauchte also bei div. Festlichkeiten kein einziges Wort mit dem anderen Geschlecht zu wechseln, um den Status zu „eruieren“ usw. usf.

        Das Hauptproblem scheint u. a. entstanden zu sein, als immer mehr Menschen begannen, gegen Sitten und Regeln zu verstoßen. Aus der Gemeinschaft ausgestoßen, bildeten sie Parallelgesellschaften … man hätte sie vielleicht doch besser „entsorgen sollen“, was wiederum der damaligen Lebensphilosophie widersprach … man hoffte, sie würden „Reue/Einsicht zeigen und letztlich zurückkehren“.

        Fazit:

        1. das ganze „Hass-Spinning“ geht mir am Arsch vorbei ( na ja … nicht ganz … sonst hätte ich mich ja über die norweg. Vollidioten nicht so dermaßen aufgeregt … aber … ich übe und übe und übe!)

        2. Russland wird sich verteidigen (sonst würden sie ja an keine neuen „Feuerwaffen“ basteln). Wann und wie oder ob überhaupt? Das ist deren Sache.

        Im Grunde genommen ist es ja paradox! Eigentlich sollte gerade ICH ein schärferes Vorgehen der Russen fordern (mit dem (egoistischen) Hinter(n)gedanken: dann würde man von endlich von Serbien ablassen). Aber dieses Gefühl/diese Gedanken wollen sich bei mir nicht einstellen. Warum auch immer …

    1. @ TB

      Na ja, wenn ich mir so einige „Kunstwerke“ von Notre Dame ansehe, hätte ich dann doch noch eine Frage dazu.

      Ich bin, was Historie betrifft, fürwahr kein Experte (und Gott möge mich davor bewahren! … wenn es um eine bestimmten Blickwinkel geht …), aber vielleicht gehören die Folgenden Skulpturen ja zum Glauben? Oder sollen sie evtl. zeigen, wovor man sich „in Acht nehmen soll“???

      Die im Beitrag gezeigten Skulpturen (ab Min. 01:20) sind Teile von Notre Dame

      https://www.youtube.com/watch?v=dvxfImRNVJQ

      Vielleicht gibt es aber auch ganz, ganz einfache Erklärungen bis „Deutungen“ zu den jeweiligen „Kunststücken/Prachtexemplaren“ … ich nehme in meiner unendlichen Naivität an, dass sie damals einfach bloß: in Mode waren oder es evtl. den Kampf Gut gegen Böse darstellen soll …

      1. „Vielleicht gibt es aber auch ganz, ganz einfache Erklärungen bis „Deutungen“ zu den jeweiligen „Kunststücken/Prachtexemplaren“ … ich nehme in meiner unendlichen Naivität an, dass sie damals einfach bloß: in Mode waren oder es evtl. den Kampf Gut gegen Böse darstellen soll …“

        Nach dem was bei mir so hängengeblieben ist, hatten die Steinmetze bei den figürlichen Arbeiten (teilweise!) gewisse Freiheiten und konnten sich zeitweilig an Stellen austoben, die hoch oben oder weit entlegen -„ausser Sichtweite“- gelegen waren. Besichern kann ich das allerdings nicht.
        Gewiss mögen die Gestalten aber im Sinne der Kirche gewesen sein, sonst gäbe es sie nicht.

        1. Ihr meint die Dämonen und bösen Geister, die Fratzen und Teufel, im englischen gargeuils, also die Monster an den romanischen und auch gotischen Kathedralen, nicht nur in Frankreich!?
          Sie symbolisieren die dunkle Seite, die von Gott abgewandten Wesen der Unterwelt. Als steinerne Skulptur sind sie wie gebannt und an der Kathedrale wie angebunden, also eine Art magische Handlung, um ihre Schädlichkeit für die Christen einzudämmen. Hier sehen wir noch vorchristliche, esoterisch-okkulte Vorstellungen und Handlungen. Die bösen Geister werden auch wie dienstbar gemacht, sie dienen der Kirche, indem sie z.B. als Wasserspeier fungieren, also das Wasser von den Dächern ableiten. So eingebunden werden sie dann fast zu Schutzgeistern und wehren ihres Gleichen ab.
          Im Osten geht die Sonne auf. Dort steht der Altar im Chorraum, dem Allerheiligsten. Das Licht im Osten steht für Christus. Im Westen geht die Sonne unter. Dort ist die Dunkelheit. Von westen kommt das Böse. Damit das Böse der Gemeinde in der Kirche nicht in den Rücken fallen kann, werden an den Westfassaden der Kathedralen ganz besonders viele Heiligen und Engel aufgestellt, aber auch die Dämonen dargestellt, die im Gestein gefangen sind. Die oft burgartig mit Doppeltürmen bewehrten Fassaden gleichen einer Burg. In den romanischen Kathedralen noch eindrucksvoller trutzhaft. Im ersten Stock dieser sogenannten Westwerke war meistens eine Michaelskapelle verortet. Der Erzengel Michael gilt als Schutzengel gegen das Böse.
          Ich hoffe ich konnte damit etwas Klärung in die Frage hineinbringen.

          1. @ Rosenritter

            Danke für Ihre Antwort. Mich persönlich würden Dämonen, Fratzen und Teufel auf „meiner“ Kirche irritieren; aber das ist meine persönliche Meinung.

            Eine Frage hätte ich noch (weil es im Artikel um die Jesuiten ging).

            Soweit mir bekannt, wurde der Orden außerhalb der kath. Kirche gegründet. Die kath. Kirche hat ihm übernommen, OHNE seinen Statut zu ändern (sehr wichtig, da lt. Statut seine Mitglieder dem Häuptling des Ordens unterstellt waren und NICHT DIREKT dem Papst). Später wurden die Jesuiten ausgeschlossen, dann wieder „zurückgeholt“ (der Statut blieb jedoch unverändert!).

            Frage: Ist diese häufig „übersehene“ Tatsache nicht ein Schlüsselpunkt, wenn von den Jesuiten die Rede ist? Sie sind nicht AUS der kath. Kirche entstanden, sondern wurden HEREINgeholt.

            Mit anderen Worten: Die Jesuiten waren quasi die „offiziell nicht existierende“ (absolut niederträchtigste) Abteilung eines Geheimdienstes eines Staates (der Papst konnte „Wasser predigen“, während die Jesuiten gleichzeitig „Wein …“).

            Sollte in weiterer Folge der Abteilungsleiter dieser (absolut niederträchtigen) Abteilung Staatsoberhaupt werden, so hat der Staatsapparat per se „etwas falsch gemacht“ bzw. „versagt“, denn in der Regel liquidiert/exekutiert diese Abteilung (sprich: löst unangenehme Probleme) bzw. werden deren Mitglieder liquidiert (sofern „sie Probleme machen“ … keinesfalls dürfen sie an die Macht kommen, da sie „zu viel wissen“ bzw. „untragbar sind“).

  46. Dies und das: Norwegen – Russland

    Man möge sich den folgenden Beitrag genüsslich ansehen.

    DAS sind HIRNBEFREITE wertewesten-Kreaturen (angefangen von der „Anführerin; eine unverschämten, verlogene (Stichwort: Überflug) norweg. Dampfwalze“, der man das Pad in ihre dämliche Visage klatschen sollte … über die UFC-Kampf-Amazone mit dem dämlichen bis dämonischen Blick, die sich während der Presse-Fragen (wo von Putin bis Lavrov sozusagen ALLES anwesend war, was Rang und Namen hat) gebärdete als wäre sie eine drogensüchtige Politesse im Einsatz bzw. auf Streife auf der Reeperbahn (ab Min. 00:40) … bis zum Vollidioten eines Reporters, der eine dämliche Frage stellt und im nachhinein meint, dass die Antwort von Putin „vollkommen selbsterklärend sei“, worauf er vom russ. Kollegen gefragt wurde, warum er denn dann die Frage überhaupt gestellt hat …).

    Es tut mir leid, aber anders kann man es nicht formulieren … dämliche, hirnlose Zombie-Kreaturen, die vor lauter ARROGANZ förmlich zerbersten … MADE IN west-europe (zwar NICHT in der eu; dafür bei Schengen).

    https://www.youtube.com/watch?v=GJIY6ouKKQ0

    1. Werter Sloga,

      so was schaue ich mir schon sehr lange aus Prinzip grundsätzlich nicht mehr an.

      Ich frage mich, weshalb tut sich das Russland immer und immer wieder an, solchen Arschlöchern auch noch als Pressevertreter ernsthaft ein Podium zu bieten?

      Das Problem mit dieser Art von Kommunikation ist, dass diese arroganten und selbstgerecht auftretenden Würmer auch noch in ihrem Wahn sich jedesmal umso mehr bestätigt und bestärkt fühlen. Man erreicht damit das genaue Gegenteil von dem was Russland beabsichtigt hatte, indem man meint, Dialog sei per se besser als Konfrontation. Gewalt kann durchaus in der richtigen Dosis ein hervorragender Katalysator für Kommunikation sein.

      Meiner Ansicht nach war das wieder mal ein großer Fehler Russlands, weil die Prämissen einer Kommunikation auf Augenhöhe hier nicht gegeben sind, nämlich gegenseitige Wertschätzung. Der Westen ist vom Herrenmenschen Geist gegenüber Russland besessen. Die nehmen Russland nicht ernst und haben es auch niemals ernsthaft als Partner betrachtet. Egal wie sehr auch Russland sich bemüht, es ist zwecklos. Mit einem Reptil kann und sollte man nicht kommunizieren, man kann es nur eliminieren im besten Fall einzäunen, wobei ich die rückstandsfreie Elimination immer vorziehe, schon aus dem Grunde, dass ich keine halben Sachen mag. Ein existentielles Problem muss definitiv gelöst werden. Jeder der hier meint, Russland hätte aber moralisch gewonnen etc. übersieht, mit was für amoralischen Typen es zu tun hat. Da gibt es keinen moralischen Punktsieg. 90% der West Medien Konsumenten kriegen davon niemals etwas mit.

      Ergo: Demonstrative Aufrüstung, Verlegung aller Kräfte an die potentielle Front, Ende jeglicher (!!) Kommunikation mit Wertewestlern, Ausweisung sämtlicher westlicher Presstituierten, NGO-Penner etc. etc. , knallharte Sprache ( gerne auch deftige Sprache), und sehr gerne auch mal eine Zar Bombe zu Demo Zwecken wieder zünden, so etwas hilft ungemein. Die Wirkung der Feuerkraft der neuesten Waffen sollte nicht nur als Videoanimations Filmchen demonstriert werden, sondern ruhig mal der Welt in real gezeigt werden. Gerne zum Beispiel auch an reellen Zielen in Syrien.

      Oderint dum metuant – das sollte Russlands Motto im Umgang mit denn Westen sein.

      Alles andere ist wertlos und macht Russland nur zum Tanzbär am Nasenring in der Manage.

      —————————————–
      Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

      1. Die erna und ihr Hannebambel rennen doch schon mit bis zum Knöchel runtergelassener Hose über den medialen Marktplatz.
        Russland und wir auch brauchen doch nur noch genüßlich die sich täglich erweiternde Tabelle der westlichen Genies dieser Art weiterzuschreiben.
        Und welche Art könnte den wertewestlichen Überlegenheits Neurotiker besser reizen als das quasie „unterwürfige“ (klasse Aufführung !) Verhalten
        Russlands ?
        Ich find *diese* Aufführung mal klasse.
        Sehen Sie, wenn jetzt schon *sowas* (wie erna plus der geistesblitz) ran muss, kann es nur noch besser werden, also, für uns?
        Gruß

  47. — Memo an ami „Botschafter“ huntsman —

    Der ami „Botschafter“ (Bedeutung: kriegsgeiler, primitiver Vollidiot)) huntsman erklärte, zwei ami Flugzeugträger im Mittelmeer seien „200.000 Tonnen“ ami Diplomatie und Russland *müsse* aufhören, überall in der Welt Ärger zu machen.

    Mein Antwort Memo:

    Ich empfehle Ihnen, mal bei wikiblödia nach „Oniks“ zu suchen. Kurzversion für kriegsgeile, primitive ami Vollidioten: Einige wenige Tonnen russischer Antwort auf debile Versuche, Russland mit „200.000 Tonnen Diplomatie“ einzuschüchtern.

    amis, gewöhnt euch daran, ausgelacht zu werden. Denn genau das ist nunmal das Schicksal von größenwahnsinnigen Globalidioten.

    1. Aber schonmal schön zu sehen, wie weit wir inzwischen schon sind. Sie reden mit Russland, als wäre es Nicaragua oder Burundi. Das hätten sie sich mit der Sowjetunion noch nicht getraut. Obwohl diese auch nicht gerade für eine Politik des lockeren Coltes bekannt war. Aber anders als Mr. „Wenn ein Kampf unvermeidbar wird, schlag als erster zu“ wussten die in der Sowjetunion wenigstens, wann es nötig ist, zuzuschlagen (z.B. 1956 in Ungarn ).

      1. @TaxiMan

        Die amidioten legen jetzt so richtig los. Haben das alles offenbar seit Anfang der 90er so kommen sehen und sind schon vorbereitet.

        https://www.voltairenet.org/article206288.html

        Tja, mal sehen, wie Judo, Sun Tsu oder wie Sie sagten, Mr. „Wenn ein Kampf unvermeidbar wird, schlag als erster zu“ jetzt reagieren wollen. China scheint dabei auch irgendwie nicht so einfach gegen halten zu können.

        Die Brüder haben erkannt, dass wirtschaftliches Strangulieren leise und effektiv den selben Effekt hat wie militärische Gewalt. Da die USA auf diesem Feld von Russland nichts zu befürchten haben und alle Akteure auf dem Spielfeld unter Kontrolle haben, wird das noch sehr interessant zu beobachten. Der Wechsel der Strategie hin zur langsamen Wirtschaftsblockade, nachdem Syrien militärische nicht zu bezwingen war Dank russischem Militär, ist es nur logisch, da man militärische Mittel nur als allerletzte Möglichkeit gegen Russland eingeplant hat.

        Und das Beste: Die Europäer in Gestalt der EU müssen das alles auch noch bezahlen. Genial!

        Entweder die Welt steht geschlossen gegen den US Faschismus auf oder wird langsam in die Katastrophe schlittern. Die Globalisierung ist am Ende angekommen. Das Imperium fordert jetzt Tribute und unbedingten Gehorsam. Mal sehen, wie die EUnuchen aus der Nummer mit Ihrem leuchtenden Demokratie Wunder rauskommen.

        Spannende Zeiten allemal.

        1. Wie weit SIE die Welt im Griff haben, zeigt am besten, die Generalversammlung der Völker, bei der UNO, in der US Geisselhaft, in New York, wenn 3/4 bis 4/5 aller Staaten Furchtsam und Gehorsam, in das Satanische Geheul , des US Imperium Einstimmen. Und Furcht müssen sie auch haben, denn das US Imperium schlägt bei Ungehorsamkeit, hart und Gnadenlos zu.

            1. Werter Felix Klinkenberg,

              es ist doch erstaunlich wie alle (!!) sich immer noch wegducken, selbst China nimmt sich in Acht, beim Huawei Skandal könnte man sehen, dass die USA gerade mal einseitig die Regeln geändert haben, und am Ende werden in dutzenden Ländern die Russland Sanktionen mitgetragen, der Iran Handel eingestellt, Sanktionen ohne Grundlage gegen Venezuela mitgezogen, Erdöllieferungen an Syrien verweigert, Strafzahlungen aus Washington ohne Murren bezahlt, ihre eigenen Märkte werden aufgeben, etc. etc.

              Ein totes Imperium sieht doch irgendwie anders aus.

              Ich verstehe nicht wie man das nicht sehen will.

    2. zu Globalidioten hätte ich noch folgendes video anzubieten:

      Es ist unfassbar. Pompeo schämt sich nicht, in einer Diskussion an der Texas University sich offen seiner und der der cia moralischen Standards zu rühmen. Das dämliche Publikum (wahrscheinlich die künftige „elite“ Amerikas) applaudiert auch noch.

      Zitat: „Wir haben gelogen, wir haben betrogen, wir stehlen, äh -haben gestohlen.“

      Zitat:“It reminds you of the glory of the American Experiment“.

      Das ist das Geheimnis. Schaffe eine Gesellschaft, deren höchster moralischer Standard Lüge, Diebstahl und Betrug sind. Lass diese Gesellschaft sich stolz fühlen. Lass sie denken, sie sind auserwählt und gut. Das „amerikanische Experiment“.

      Offener geht es nicht. Wer da nicht sieht, mit wem er es zu tun hat, der lernt es nie.

      Pompeo hat noch vergessen zu sagen: „Wir mordeten und morden.“

      https://youtu.be/qfrhATD4nM0

      1. Das war nicht das erste Mal und wird vermutlich auch nicht das letzte Mal sein, es gibt ja auch den „nicht-verstandenen-drehofer-(Grund)Satz“ über Wahlen und einiges andere an „offenherzigen“ Aussagen, was politster gerne raushauen und sich dabei pudelwohl fühlen.
        Wo mir die Kinnlade runter fiel, war, als uns der stratfor-friedman vor laufenden Kameras die „us-ausßenpolitik“ – speziell bezgl. europa – verklickert hatte. Das war mal richtig großes Kino!

    3. ich hätte diesem humpelman kommentarlos ein paar dieser bezaubernd hübschen fotos durch ein seerohr überreicht wie sie vor 2..3 tagen verbreitet wurden. kommentarlos – die mühe einer verbalantwort ist diese gestalt nicht wert. . . .

  48. (privates gelöscht – Russophilus)
    … wurde inzwischen ein mehrteiliger Aufsatz, den ich gerne zur Diskussion stellen möchte, soweit er nach Ihrer Auffassung hier oder überhaupt passt.

    Teil 1 Heinz Alfred K. genannt Henry oder – Diener zweier Herren – ganz frei nach Carlo Goldoni
    Teil 2 Der Klimawandel im Nahen Osten und ein hebräisches Lied „Zwei Ufer hat der Jordan, eines ist unser und das andere auch.“
    Teil 3 Preparing For A Post Israel Middle East – Was soll das denn!
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Im kürzlichen Dies & Das klang zum wiederholten Male an, dass immer weniger eine Struktur in der russischen Außenpolitik erkennbar ist – eine Tatsache die so gar nicht typisch sein sollte für Putin, Lawrow, Sacharowa und Konsorten. Und es sieht so aus, dass es mir nicht nur alleine so geht: Auf eine erwartete Reaktion kommt keine, oder keine adäquate Antwort. Die außenpolitischen bzw. die militärischen Aktivitäten der Russische Regierung wirken zerfahren und unkoordiniert – irgendwie „unreif“ und zunehmend lächerlich und einer Weltmacht nicht angemessen. Hier im Dorf gibt das Anlass zu schlimmen Befürchtungen. Aber es lässt auch die Vermutung zu, etwas Wichtiges regelmäßig zu übersehen.
    Ich bin nun nicht so vermessen mit meinem eher rudimentären politischen Verstand die russische Strategie und Taktik zu begreifen oder gar das Bild der Welt. Aber es soll ja blinde Hühner geben, die auch das eine oder andere Körnchen finden und dann genauso laut gackern, wie all die anderen. Auffällige Inkonsistenzen machen mich jedenfalls hellwach. Ich versuche mich dann an anderen Konstellationen, deren Ergebnisse auf den ersten Blick lächerlich oder abwegig erscheinen müssen – für die Gegenposition lassen sich aber nur schwache Argumente oder keine finden.

    Bekannter Weise geschieht in der Politik nichts zufällig und nach außen sieht es meistens so aus, wie es aussehen soll – welches Ziele wirklich verfolgt werden und welche Strategie dahinter steht, bleibt regelmäßig im Dunkeln. Unterschiede oder Gemeinsamkeiten von Zweck und Zweckmäßigkeit zu erkennen ist also problematisch.
    Wenn man Figuren und deren Positionen, einzelne Fakten und Argumente und deren Beziehungen zueinander anders anordnet und auf diese Weise unsinnige Verknüpfungen zu eliminiert, sollte man eine andere Sicht gewinnen können, um sich mehr Klarheit verschaffen.
    Mein Beitrag ist ein Versuch auf ähnliche Weise Zusammenhänge zu destillieren und Scheinelemente zu eliminieren.
    Ein mögliches Ergebnis ist hoch spekulativ! Aber das entstehende Bild sieht trotz gleicher „Farbtöpfe“ ganz anders aus. Ich bin nun nicht so vermessen, damit den wahren Jakob gefunden zu haben. Wer kann sich schon der allgegenwärtigen Propaganda vollständig entziehen?! Es sind der Fragezeichen einfach zu viele. Ich kann mich also heftig irren und meine Schlussfolgerungen sind bestenfalls schlechte Prosa.

    Teil 1
    Heinz Alfred K. – genannt Henry
    oder – Diener zweier Herren – ganz frei nach Carlo Goldoni

    – Trump wurde am 20. Januar 2017 Präsident.
    Er ist anders, als die 44 Präsidenten vor ihm.
    – Anfang Mai 2017 traf sich Trump mit Lawrow.
    Lawrow ist wohl der erfahrenste Diplomat überhaupt.
    – Gleich danach empfing Trump einen etwas betagten Ex-Außenamtschef der USA.
    Aus der Vita von dem Manne weiter unten.
    – Ende Juni 2017 hatte Putin Besuch – von genau dem:
    Henry Kissinger (96).

    Und nun stellte sich heraus, dass das nicht das erste Mal war!
    Laut Sputnik vom 30.06.2017 (h)ttps://sptnkne.ws/eMsY wurde Kissinger im Februar 2016 von Putin in seiner Vorstadtresidenz Nowo-Ogarjowo empfangen. Also ein Jahr bevor Kissinger bei Trump zur Audienz erschien.
    Damals, so hieß es, tauschten Putin und er Meinungen „zu aktuellen Fragen der globalen Agenda“ aus. Hier sollte man aufmerken: Das *zuletzt* in der Mitteilung dürfte bedeuten, dass es auch da schon vorangegangene Treffen gegeben haben muss.
    Bisher hielt ich mit Blick auf die Historie Kissinger als Bilderberger, Trilateraler und Kriegstreiber für einen der größten in der Gruppe der Drecksäcke unter der Sonne. Und nun erklärte der Kreml-Pressesprecher: Es „bestehen zwischen Putin und Kissinger seit vielen Jahren herzliche persönliche Beziehungen“.
    (Boahhh! Der erste Gedanke: Pfui Teufel! Ist Putin etwa genauso ein Drecksack?
    Oder habe ich etwas wichtiges Übersehen, was mich nötigen würde, mein Urteil über Kissinger zumindest teilweise zu revidieren?
    Schließlich war Henry Kissinger, seit 1954 politischer Berater von David Rockefeller und an jedem größeren Rockefeller-Projekt beteiligt. Beispielsweise manipulierte Kissinger 1973 heimlich die Diplomatie des Nahen Ostens, um ein arabisches OPEC-Ölembargo auszulösen. Siehe u. a. hier: (h)ttp://www.informationclearinghouse.info/46776.htm.
    Einige werden sich auch an die erste Ölkrise im Herbst 1973 erinnern, die durch den Jom-Kippur-Krieg ausgelöst wurde.
    Er kennt sich also im Nahen Osten bestens aus!)
    )
    Allerdings hatte Henry Kissinger sich als ein Verfechter der Entspannungspolitik in den Beziehungen mit der Sowjetunion und China bekannt gemacht. Einerseits war er Vertreter einer harten gewaltbereiten Realpolitik, andererseits hat er sich im kalten Krieg als Architekt einiger wichtiger Entspannungsmaßnahmen hervorgetan, u. a. das Viermächteabkommen zu Westberlin oder das Entflechtungsabkommen zwischen Nord- und Südvietnam, was den dortigen Krieg faktisch beendete. Zugleich unterstützte er eine Annäherung Washingtons mit Peking als ein Gegengewicht zu Moskau. Es ist schwierig den Charakter des Mannes und seine Fähigkeiten einzuordnen.
    Kissinger ein Patriot!?

    Ohne Zweifel genießt Kissinger eine besondere Wertschätzung Putins. Seit „vielen Jahren“ sind mehr, möglicherweise viel mehr Jahre als seit *ein paar Jahren*. Man beachte den Plural. Somit befinden wir uns mindestens im Jahr 2014 – also in dem Jahr, als es den Maidan in der Ukraine gab und ein Jahr vor dem Beginn des russischen Miltäreinsatzes in Syrien. Dämmerts?

    Dass es nicht die Weisheit des Alters oder die außerordentlichen strategischen Fähigkeiten des 95jährigen sind, die Putin veranlasst haben diesen Mann in seine Nähe zu lassen, wird klar, wenn man Kissingers Analysen der Entstehung der unterschiedlichen Ordnungssysteme etwa in China, den islamischen Ländern oder im Westen betrachtet und seinen Versuch, das Trennende zwischen ihnen zusammenzuführen, um so den Grundstein für eine zukünftige friedliche Weltordnung zu legen.
    Ich habe mir nochmal sein Buch von 2002 „Die Herausforderung Amerikas“ vorgenommen und auch Kissingers Werk „World Order“ (gibt es auch auf Deutsch: „Weltordnung“, ISBN-13: 978-3570102497) besorgt. Kissinger stellt dort die Prinzipien des Westfälischen Friedens als die bis heute wirksamste Grundlage der weltweiten Beziehungen der Staaten untereinander dar und sieht vor den an sich anarchischen Charakter der Welt durch ein umfangreiches Netz internationaler Rechts- und Ordnungsstrukturen zu bändigen, in dem es modernisiert und an die neue Realitäten angepasst werden muss.
    Insoweit scheint Putins handeln Kissingers Handschrift zu folgen. Kissinger meint aber gleichzeitig, dass die USA die sich bietenden Chancen nicht vertun darf.
    Dass Kissingers Einfluss in Putins Umfeld besondere Aufmerksamkeit bewirkt, liegt auf der Hand – zumal ein russisches (?) Sprichwort sagt: Держи своих друзей поблизости, а врагов еще ближе. (Halte deine Freunde nah, aber deine Feinde noch näher.) Kürzlich hatte ein Dorfbewohner auf Sunzi verwiesen: Wenn du deinen Feind nicht kennst, verlierst du den Krieg oder so ähnlich. . . Ist dies eine mögliche Erklärung für das sichtbare Bild?

    Nicht unwichtig scheint mir der Einfluss des deutschen Philosophen Oswald Spengler auf Kissingers Denkweise: Kissinger sieht die größte Gefahr für eine Zivilisation darin, dass rationalistisch-abwägende „Faktenmenschen“ das Moment des kreativen und risikobereiten menschlichen Handelns so stark zurückdrängen könnten, dass dadurch ein Staat faktisch handlungsunfähig würde. Er folgert aber aus der Tatsache, dass Spengler nur den „Untergang (des Abendlandes“ ISBN-13: 978-3441145034) beschrieben hat und nicht dessen Notwendigkeit: „Es gibt jedoch einen Grenzbereich zwischen Notwendigkeit und Zufall, innerhalb dessen der Staatsmann ausdauernd und intuitiv Entscheidungsmöglichkeiten wahrnehmen muss, um das Schicksal seines Volkes zu gestalten“. Wenn man aus dieser Position in Richtung Putin guckt, scheint genau dieses Bild auf.

    Nun käme man schnell auf die Idee, dass Kissinger Putins Berater ist und somit amerikanischen Einfluss unterliegt. Mitnichten. Vielmehr gab es in der Umgestaltungsphase der Gorbatschow-Jelzin-Ära prägenden amerikanischen Einfluss mit gravierenden Auswirkungen in der russischen Gesellschaft und ihrer Administration bis zum heutigen Tage. Und man sollte auch immer im Hinterkopf behalten, dass Putin fast 30 Jahre jünger ist und er schon 1996 als absoluter Neuling im politischen Geschäft von Jelzin in den Kreml geholt wurde. Da hatte Kissinger seine politische Karriere schon über 10 Jahre aufgegeben.
    Es verbleibt mithin die Tatsache jahrzehntelanger Erfahrung Kissingers aus seinem Wirken in der US-Administration und seine zentrale Rolle in der Außenpolitik der USA als Außenminister und als Nationaler Sicherheitsberater.

    Dass es dem US-Sonderermittler Mueller nicht gelang, diesen russisch/amerikanischen Kanal aufzusprengen, dürfte eine strategische Meisterleistung der Beteiligten sein und nicht zuletzt an der Reputation Kissingers liegen. Übrigens ist Heinz Alfred Kissinger in Fürth geboren, ist also kein gewöhnlicher Ami. Und Putins Vorlieben für Deutsche(s) sind ja so neu nicht.

    Aber noch etwas etwas sollte nicht unerwähnt bleiben: Während Herr Kissinger in der Tat jüdisch ist, ist er nicht dafür bekannt, dass er zu Israel übermäßig freundlich ist. Der eigentliche Henry Kissinger kam während der Nixon-Präsidentschaft an die Oberfläche, als er sich weigerte, das Recht der russischen Juden auf Auswanderung nach Israel zu unterstützen. Kann sein, dass das bis heute nachwirkt:
    Am 1. März 1973 traf sich der israelische Premierminister Golda Meir mit Präsident Nixon und dem damaligen Außenminister Kissinger im Weißen Haus, um Unterstützung für die Sowjets zu bitten. Nach dem Treffen sagte Kissinger zu Nixon: „Die Auswanderung von Juden aus der Sowjetunion ist kein Ziel der amerikanischen Außenpolitik. Und wenn sie Juden in der Sowjetunion in Gaskammern stecken, ist das kein amerikanisches Problem. Vielleicht ein humanitäres Anliegen.“ Sind demnach die Juden ein zunehmend russisches Problem?
    Dass Kissinger gleichzeitig Trumps Vermittler in den amerikanisch-russischen Beziehungen ist, überrascht deshalb ein wenig. Aber diese Beziehung ist sehr viel wichtiger als öffentliche, medienwirksame Auftritte der beiden Präsidenten. Ebenso wenig ist überraschend, dass Kissinger in dieser Funktion an einem Plan für die politische und wirtschaftliche Entwicklung der Ukraine arbeitet. Die Hauptidee des Plans bestehe angeblich darin, dass Russland die Sicherheit im Osten der Ukraine garantiere, während der Westen und vor allem die USA die Krim-Frage in Ruhe lassen würden. Ohnehin besteht in der Ukraine das Problem auf absehbare Zeit die Zukunft des Landes nicht mehr selber gestalten zu können.
    Auch da scheint etwas dran zu sein, denn die Ostukraine war von den Präsidentschaftswahlen ausgeschlossen. Frau Sacharowa brauchte also nur feststellen, dass die Bevölkerung der Donezker und Lugankser Volksrepublik von der Ukraine selbst exiliert wurde. Dass diese nun bequem russische Pässe bekommen können, ist nur eine Folge dieser Wahlen.
    Aber warum? Wer davon welche Vorteile hat, ist nicht leicht bestimmbar.
    Anders als die Krim braucht Russland die Volksrepubliken nicht, hat aber mit Minsk 2 dafür gesorgt, dass sie überhaupt noch bestehen bzw. die Ukraine noch besteht. Die *ukrainischen* Russen nicht „heim ins Reich“ zu holen kann aber nicht alles sein. Ganz sicher wäre es damals einfacher gewesen die Ukraine untergehen zu lassen und zwischen Polen, Ungarn, Weißrussland und Russland aufzuteilen. Es dürfte also eine Agenda geben, nach der die Ukraine unbedingt zumindest als staatähnliches politisches Gebilde erhalten werden musste.
    Und was haben Deutschland und Frankreich tatsächlich mit diesem Klotz am Bein zu tun?
    Es muss dafür wichtige Gründe geben, auch dafür, dass die Situation dort praktisch eingefroren ist. Warum und für wie lange? Ich habe da so eine Idee…
    Vergleichbares ist derzeit auch in Syrien zu beobachten. Vor dem 2. Teil lohnt sich schon mal ein orientierender Blick auf verschiedene Landkarten.

    1. Guter Kommentar,

      ja, Kissinger hat nie die Holo-Keule geschleudert. War ein alter „Kumpel“ von Helmut Schmidt. Über die beiden Weltkriege hat er öfters gesagt: Letzlich sind 2 Weltkriege geführt worden um eine dominante Rolle Deutschlands in Europa zu verhindern.

      Angeblich hat er auch vor ein paar Jahren gesagt, das es in 10 Jahren kein Israel mehr geben wird.
      Auch soll er ein Malteserritter sein.
      Zu seinen Schandtaten gehören wohl auch die Geschehnisse in Chile 73 und die Entführung und Ermordung von Aldo Moro.

      Und er soll ein ausgewiesener Goethe Kenner sein.

      1. der typ ist in deutschland geboren – hat also vermutlich ein paar „deutsche gene“ zusammen mit überdurchschnittlicher intelligenz mit in seine neue welt gebracht. ist halt die frage für was er dieses nutzt . . .

    2. Kann mich da nur anschliessen, sehr interessantes Thema – bzw. einer der interessantesten „personen“ überhaupt, wenn man bedenkt, wie lange der schon dabei ist und in wieviel Geschichten er die Finger (zumindest auch offiziell) drin hatte – also vielen Dank an dieser Stelle dafür, Don Carlos!

      Die Reiserei des alten mannes in den vergangenen Jahren hat mich in dem nochmal bestärkt, was ich denke; eine Zentral-Figur, wenngleich schon lange nicht mehr *die* Figur, die er einmal war.

      @ Klaus
      Die Beziehung zwischen schmidt und kissinger wurde von beiden immer als *freundschaftlich* bezeichnet – schmidts Besuch bei den bilderbergern hingegen (wo k. einer der wenigen *ständigen* Mitglieder ist), wurde nie groß an die Glocke gehangen. Das „Ding“ mit der Holokeule wusste ich nicht – aber; auch wenn er selbst die Nazikeule hat stecken lassen, so bekommt man dieselbe gleich sofort zu spüren, wenn man diesen mann mit all dem Dreck zusammenbringt, für den er mitverantwortlich ist. (so gesehen, hatte er das also auch nicht nötig , war vermutlich auch schlauer von ihm)

    3. @ Don Carlos

      Danke für den ersten Teil. Ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt.
      Wenn ich die Rolle Kissingers beschreiben sollte, die er für die russische Führung spielen kann/konnte, dann sehe ich ihn als einen „Spiegel“ für russische Ambitionen, speziell mit „hegemonialer Spiegelung“. Gespräche mit ihm können Putin bei der Definition seiner eigenen (weltpolitischen) Rolle durchaus sehr nützlich gewesen sein, denn es geht um geopolitisches Verständnis in all ihren Facetten.
      Da ist ein erfahrener und scharfer Antagonist durchaus sehr nützlich für den eigenen Erkenntnisprozess und die korrekte Positionsbestimmung.
      Obendrein konnte H. K. bei akuten Schwierigkeiten auch als Bote oder Briefträger fungieren. Der Kontakt zu ihm dürfte also auf vielfältige Weise Nutzen gebracht haben (wie überhaupt jedes halbwegs offene, auf eigenen Interessen basierende politische Gespräch).

    4. Sehr geehrter Don Carlos, warum jeder mit dieser im Meer des Blutes seiner Millionen Opfer watenden Seelenlosen Bestie reden will. Wenn man mit ihm Spricht, dann mit dem direkten Repräsentanten, direkt aus dem Zentrum der Macht, auf dieser Erde. Da gibt es kein Blah Blah, kein Rückversichern müssen, der Hat auf Grund seiner monströsen Verbrechen, Prokura von den Herren der Welt. Also kann Präsident Putin, ohne Färbung durch dritte, zB. dem US Präsidenten Darsteller, im Klartext erfahren, was DIE Macht auf dieser Welt WILL, was SIE noch dulden und was SIE nicht mehr Tolerieren. Jemand wie Präsident Putin, muss klare direkte Fakten haben. Lieber die Wahrheit, brutal ins Gesicht, damit kann man Umgehen, als sinnloses Blah Blah, der Vasallen, die sich für jede substanzielle Außerung, bei ihren Herren, das OK holen müssen. Worüber er sich selber mal Ausgelassen hat. Nur wer Schützt Ihn: Denn wenn man den Teufel Ansieht, dann sieht / besetzt der Teufel einen .

  49. Für viel-Nachrichtenleser eine kostenlose Seite, die thematisch zusammengefasst massenweise aktuelle Verlinkungen zu „Themen & Tageblättern“ in unterschiedlichen Sprachen anbietet (die Sprache kann man links oben i.d. Ecke einstellen).
    Link: http://spidr.today/ [… mit reichlich ami Infrastruktur in chicago (obamaville) und erkennbaren politischen Präferenzen …]

    Und noch einen Link zu – https://www.redpilled.de/ – „Das patriotische Videoportal“ <– Name = Programmangebote

    —————————————
    Ergänzende Anmerkung von mir – Russophilus

  50. Wenn ich bei den meisten Artikeln im www (vor allem bei MSM) nur noch die Schlagzeilen lese (und wenn ich sehr neugierig bin, dann auch etwas mehr), dann hat das seinen guten Grund – und den findet man ganz unten in der verlinkten Meldung.

    https://de.sputniknews.com/politik/20190427324808673-trumps-schwiegertochter-spricht-von-untergang-deutschlands/

    Ist ja inzwischen auch überall & anderswo PRogramm – siehe diese tolle Veröffentlichung, der noch tolleren Umfrage vorgestern, wo dann direkt ver-klärt wurde, wie die Aussagen / Meinungen zu deuten seien. Jetzt sind wir also alle – ja, auch wir hier im Dorf! – im „rechten Lager“ bzw. schlicht gesagt böse Nazis. Alternativlos & ALLE!
    https://www.epochtimes.de/wissen/gesellschaft/studie-mehrheit-der-deutschen-kritisieren-meinungsdiktat-in-deutschland-a2866641.html

    Beinahe so etwas wie ein Heilbalsam sind da hingegen die Kommentare bei ET zu dem ganzen Geschwurbele:
    https://www.epochtimes.de/kommentare/2866641

    1. TB,
      und wenn wir dann noch blond und blauäugig sind, viel lächeln und ganz allgemein Freundlichkeit verbreiten, dann, so ein von der amadeu antonio stiftung finanzierter Auswurf, müssen wir ja sowas wie Wölfe im Schafspelz sein, die eine Gefahr für die gutmenschentümelnd linksliberal versiffte Bevölkerungsminderheit darstellt, und daher eliminiert und ausgemerzt gehört.
      Ab in den Ofen mit allem was blond und blauäugig ist!
      So geschrieben und verbreitet, in einen deutschen Familienmagazin (Baby und Familie)
      SO wird am nicht- Fortbestehen der weissen Rasse geplant und gearbeitet, Rassismuss pur, in seiner Niederträchtigsten Art!
      Übersetzung a.d. englischen:
      https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=auto&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.thetruthseeker.co.uk%2F%3Fp%3D187409

  51. „und zweitens steht damit auch das einstein geprägte Märchen der modernen Physik in Frage“

    Ich habe dazu einen SEHR interessanten Artikkel über Weltraum-Fotos gelesen, und der Autor fragt:

    „Vielleicht hat einer von Euch eine Erklärung für mich, warum bei den sehr grossen Distanzunterschieden bei grossen Objekten im Weltraum, die Fotos so sind wie sie sind“
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/04/stimmt-mit-den-fotos-des-weltraums.html

    Antwort? :

    „Ihr nehmet ein Abbild aus euch…“:

    [GS.02_011,17] Ihr wisset aber, daß ohne Kraft und Gegenkraft ewig nie an eine Wirkung gedacht werden kann…

    [GS.02_011,18] … Die Kraft liegt in euch, die Gegenkraft ist geschaffen und ewig gefestet von Gott… die Kraft liegt in euch; die Gegenkraft ist außer euch; und alles, was ihr demnach in euch hervorrufet, muß dann in Gott seinen ewig vorbildlichen Gegensatz finden… Ein Stern als Gegensatz ist erschaffen von Gott, wie er ist in seiner Ordnung, Form und Gestalt; dessen vollkommen ebenmäßiges Abbild aber ist auch als abgeleitete Kraft in euch gelegt, weil euer Geist selbst ein Abbild Gottes ist.

    [GS.02_011,20] Wisset, so ihr nicht in euch hättet die Sonne, und brenneten deren Millionen am Himmel, so möchtet ihr nicht eine erschauen! Und hättet ihr nicht in euch die Erde und alles, was in ihr und auf ihr ist vom Atome angefangen bis zur größten allgemeinen Form hinüber vollkommen, so könntet ihr nicht eines der Dinge erschauen und keines derselben denken und dasselbe im Worte aussprechen.

    [GS.02_011,21] Und hättet ihr ferner nicht das ganze Universum in euch, da wäre sternlos der ganze Himmel für euer Auge. Und hättet ihr also nicht in euch das geistige Reich der Himmel und das ewige Leben aus dem Herrn, wahrlich, ihr könntet dasselbe weder denken noch aussprechen. – Wie sich aber dieses alles verhält, also ist es zu nehmen mit der Kraft und Gegenkraft.

    [GS.02_011,22] Auf der naturmäßigen Welt ruft der von außen in euch fallende Strahl das in euch ruhende Ebenmaß hervor, und ihr erschauet durch die Wirkung der Gegenkraft und der Kraft in euch den also beschauten Gegenstand.

    [GS.02_011,23] Wie geht denn solches im Geiste vor sich? Wie ist das rechte geistige Schauen bestellt? Gerade umgekehrt. Ihr nehmet ein Abbild aus euch. Dieses Abbild findet aber sobald seinen Gegensatz, wenn es in euch fest hervorgerufen wird. Je mehr ihr nun den in euch gefaßten Gegenstand festhaltet, desto mehr strebt dieser seinen ewig gestellten Gegensatz an…

    [GS.02_011,27] Sehet, also ist alles Erkennen … die Folge der Kraft in euch und der Gegenkraft außer euch….
    http://www.j-lorber.de/

  52. Hochzeitskorsos legen Verkehr auf Autobahn lahm
    Wieder hat eine türkische Hochzeitsgesellschaft eine Autobahn in Nordrhein-Westfalen blockiert.
    Sie zeigen immer deutlicher, wer hier im Land, mittlerweile die Macht hat, unsere Verbrecher Familien / Eliten, können natürlich mit diesen Klein Kriminellen besser umgehen, denn sie haben ja den gleichen Werte Katalog. So sind Sie perfekt geeignet, als Kappos für UNS.
    https://www.n-tv.de/der_tag/Der-Tag-am-Montag-den-29-April-2019-article20993539.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.