Dies und das – Würgezange und unbemerkte Ohrfeigen

Liebe Dörfler, zieht eure besten Gewänder an, denn es gibt – so jedenfalls wirkt es TV Berichten zufolge – etwas zu feiern und zwar etwas Großes: Die „Made in China“ Phase ist Vergangenheit und „Reshoring“, also das Zurückholen der Produktion, ist angesagt. Märklin, das als tolles Beispiel genannt wurde, hat nicht nur die Fertigung komplett zurück geholt, sondern auch den Anteil chinesischer Teile auf ca. 10% gesenkt. Hurra!
Wären da nur nicht die Sägespäne, die heutzutage bei Feiertags-Torten üblich zu sein scheinen. Aber nun ja, wo gehobelt wird, da fallen eben Späne – oder im Fall Märklin ca. 75% der Belegschaft. Wo einst 2000 Menschen ihren Lebensunterhalt verdienten, arbeiten heute gerade noch um die 500.

Oder anders ausgedrückt: Die Produktion in China wurde durch eine noch profitablere ersetzt. Einige erzählen es sogar stolz: „Wir können Dank automatisierter Fertigung genauso billig wie die Chinesen produzieren und dabei hier sogar noch die Standort-Vorteile genießen“. Wobei „Standort-Vorteile“ allerlei umfasst, angefangen von „lästige teure Transportwege und damit verbundene Verzögerungen entfallen weitestgehend“ bis hin zu Vergünstigungen durch die öffentliche Hand, denn die zeigt sich natürlich spendabel, wenn mit Industrie-Ansiedlungen oder Wieder-Ansiedlungen oder gar mit Arbeitsplätzen gewunken wird.

Die Gewinner und Verlierer bei diesem bösen Spielchen sind dabei unverändert und klar sortiert. Die Aktionäre, Investoren und Unternehmer machen den Profit, wie gesagt teilweise auch mit Steuergeldern und die Arbeiter waren und sind die Gearschten, hier wie in China. Der Schritt zurück ins eigene Land ist *keine* Wohltat, Großzügigkeit oder durch Verantwortungs-Bewusstsein geprägt; nein, es ist schlicht ein Schritt zu niedrigeren Kosten und mehr Profit (und teils auch in Angst vor möglichen Strafzöllen begründet).

Wobei wir mit dem Stichwort „China“ auch schon beim Haupt-Thema sind.
China kann die teilweise abziehende eu-ropäische Produktion gut verkraften. Diese ist nämlich nicht nur kein bedeutender Faktor für China, sondern – und wichtiger – China denkt und agiert ohnehin in Phasen; die mit den eu-ropäern und amis war nie für etwas anderes als eine Phase gehalten worden – und sie war nützlich, u.a. weil sehr viele Chinesen viel gelernt und ganz dichte Einblicke in westliche Produktion und Denke gewonnen haben.
Die relevante prioritäre Phase allerdings heisst „die neue Seidenstraße“. Die zweite, ebenso hohe aber weithin unbekannte Priorität ist der – gut funktionierende und bereits weit fortgeschrittene – Aufbau eines starken Binnenmarktes, der nicht zuletzt ganz klar darauf abzielt, die usppa und eu-ropa zu ersetzen.

Allerdings ist die neue Seidenstraße kein Schmuse-Projekt und es dient auch keineswegs nur zum wirtschaftlichen Aufbau Chinas. Es hat auch eine wesentliche strategische Komponente. Es ist eine Backe der Würgezange, die ich heute etwas ausführlicher betrachten möchte.
Zunächst mal: Warum ist die so weltoffen, ja bisweilen nach internationaler Verbrüderung riechende neue Seidenstraße *kein* Schmuse-Projekt? Die Antwort ist einfach: Weil das in der – noch – anglozionistisch geprägten Welt gar nicht möglich ist. Die nämlich erzwingt ein „Friss oder werde gefressen“ Denken.

Einiges von dem, was ich nun sagen werde, mag mancher für rassistisch halten; ich kann euch versichern, dass ich nicht rassistisch bin. Ich bin aber auch nicht blind oder blöde und rede mir persönlich und hautnah gemachte Erfahrungen nicht politisch korrekt schön. Aber ich möchte noch voraus schicken, dass ich z.B. mit „die Inder“ nicht etwa *alle* Inder meine; *natürlich* gibt es überall Intelligente und Dumme, Fleissige und Faule, usw. Nur gibt es eben durchaus Attribute, die einem Volk sinnvoll zuzuordnen sind, schlicht weil sie ziemlich typisch sind. Und ich sage das, was ich sage nicht etwa, weil ich gerne Völker beurteile, sondern weil es zum Verständnis notwendig ist.
Beginnen wir mit einer schlichten Frage: Warum ist China soweit vorne und Indien kann kaum hinterher humpeln? Weil es beträchtliche Unterschiede gibt. Natürlich sind diese Unterschiede vermutlich weitgehend nicht genetisch bedingt, sondern gesellschaftliche, religiös, politisch, usw – nur: unterm Strich zählt doch, wie es nunmal ist.
Aber bitte, ich will gerne auch einen wesentlichen Faktor erwähnen, der nichts mit den Individuen zu tun hat: Beide, China wie Indien, wurden von den brits aufs Übelste und Kriminellste terrorisiert und ausgeblutet, aber: China hat sich „gereinigt“. Zugegeben, diese z.B. Kultur-Revolutionen waren oft blutig und werden noch heute gegen China ins Feld geführt („blut-gierige Kommunisten!“, „brutale Unterdrücker“), aber man hat sich das in China *nicht* zugemutet, weil man soziopathisch war oder weil die Kommunisten irre und diktatorisch waren, sondern weil es *notwendig* war. Die Inder haben es nicht gemacht und haben den besseren Ruf als „easy going“, nett und weise – aber sie sind nach wie vor verseucht von damals; dieses Geschwür wurde nie ausgebrannt.

Deshalb ist Indien heute zwar von allen Seiten hofiert und wird als die „ganz große“ neue Wirtschaftsmacht der Zukunft dargestellt, aber in der Realität ist China führend und Indien ist weit dahinter – und das wird auch noch lange so bleiben.
Stellen wir Indien also sozusagen auf die Seite und konzentrieren uns auf die wirklich wichtigen Spieler: Russland, China, eu-ropa, usppa.

Afrika, da sind wir uns wohl einig, liegt nicht auf der Route von China nach West-eu-ropa – und doch sind die Chinesen dort sehr aktiv, übrigens meist *nicht* wegen irgendwelcher gewaltiger Rohstoff-Vorkommen. Warum? Warum investieren die da und zwar oft (im Sinne von Gewinnerwartung, wenn überhaupt) sehr langfristig? Weil das wirkliche Projekt ein anderes ist; die ganzen wirtschaftlichen Projekte laufen global und die „neue Seidenstraße“ genießt nur deshalb eine gewisse Sonderstellung, weil sie drei der vier heute maßgeblichen Macht-Regionen verbindet.
Und noch etwas ist deutlich zu sagen: Ich denke *nicht*, dass China anstrebt, sozusagen die neue usppa zu werden – und das ist auch nicht nötig. Wenn China seine eigene Bevölkerung auch nur auf, sagen wir ost-europäisches Niveau bringt und also einen soliden Binnenmarkt hat, dann kann es auf lange Zeit nicht nur ohne den ami Markt und den in eu-ropa auskommen, sondern es wäre auch wirtschaftlich größer als die beiden zusammen.

Und damit sind wir auch bei einem weiteren wichtigen Punkt, bei der Frage nämlich, was eine gesunde Wirtschaft ist. Da will ich vor allem einen Punkt hervorheben: Eine solche Wirtschaft lebt nicht von Auswüchsen diverser Art, sondern davon, reale und relativ bodenständige Bedürfnisse – also z.B. und insbesondere solche, die nicht durch einen marketing und werbe-Moloch erst „geweckt“ (sprich, den Leuten eingeredet) werden müssen. Und genau eine solche ist die chinesische Wirtschaft, weshalb sie auch in vielen, vom reichen werte-westen links liegen gelassenen Ländern ihre Produkte absetzen kann. Und zwar ohne Models und Stars, die in irrwitzig aufwendigen Werbe-Kampagnen Bedarf „wecken“, sondern Fahrräder, Küchenmaschinen, Autos, Computer, Kraftwerke, usw, usw., die in einer bestimmten Qualität und zu einem gewissen Preis einfach *gebraucht* werden.
Das wiederum stimuliert natürlich auch die meisten der Märkte der Chinesen, inkl. dem eigenen kräftig .

Aber uns interessiert ja das „warum?“ und „was ist das Ziel?“. Einfach und zugleich sehr schwierig: Die Zerschlagung der werte-westlichen anglozionistischen Welt-Ordnung und das Ersetzen derselben durch eine andere, gesündere und vernünftigere.

Der primäre Gegner dabei ist natürlich die usppa. Eigentlich auch eu-ropa, aber der eu-ropäische Vasallenköter ist zunehmend ungehorsam und eigenwillig; zum Einen, weil er das Offensichtliche begriffen hat, nämlich dass die hegemonialen Zeiten der usppa vorbei sind und zum Anderen, weil er meint und hofft, in der neuen Welt kein Hund mehr zu sein, sondern ein Mitspieler von Rang. Und weil die eu sowieso zerfällt und man in den nationalen Regierungen für den Tag X gerüstet sein möchte und muss.

Die andere (und vermutlich für euch unterhaltsamere) Backe der Würgezange ist natürlich Russland, das für den militärischen Bereich zuständig ist. Zu diesem Thema möchte ich erst mal nebenbei anmerken, dass die Russen in diesen 6 Jahren (bis 2025) jedes Jahr u.a. ein U-Boot der (berühmten, „das schwarze Loch“, weil praktisch unhörbar) Kilo Nachfolger Klasse (Warschawjanka) raushauen werden. Ohne Lärm, ohne aufmerksamkeitsgeiles Gekreische wie bei den amis; ganz leise und fast dezent, aber sehr wirkungsvoll – und einwandfrei funktionierend (anders als der meiste ami-Müll).

Aber marschieren wir gleich zu des Pudels Kern weiter, zur (aus schierer Selbstverliebtheit und Debilität) unbemerkten (ziemlich groben) Ohrfeige:
Dieser Tage wollte „Präsident“ Gülle-bobo in justamente dem Viertel von Caracas eine große Kundgebung veranstalten, das als äusserst Maduro-treu gilt. Es kam, was kommen musste (gleich noch mehr dazu): Ratzfatz fanden sich Abertausende Bewohner ein und demonstrierten gegen den Köter der amis; einige zeigten auch eine beträchtliche – und sehr verständliche – Gewaltbereitschaft und der Gülle Köter geriet in heftige, potentiell lebensgefährliche Bedrängnis.
Und dann … ich hoffe, ihr sitzt gut … kam die – Maduro-treue! – föderale Militär-Polizei und beschützte den Köter!
Am nächsten Tag hatten die Russen einen TV Beitrag in ihren internationalen Sendern, so nach dem Motto „also nein, was ist denn dieser Maduro für ein kläglicher Diktator? Ein Diktator lässt doch die Umstürzler, die ihn entmachten wollen, nicht beschützen!“. Fröhlich grinsend, natürlich.
Die „Orientierungs-Linie“ kommt *offensichtlich* direkt aus dem Kreml; die Aktion trägt unmissverständlich diese Handschrift („Lass andere den Lärm machen. Du selbst agierst leise, rechtskonform, dezent und wirkungsvoll“).
Aber wartet, es kommt noch besser: Inzwischen sind auch Belege aufgetaucht (na sowas aber auch), die klar belegen, dass Gülle-Bobo auf direkte ami Anweisung gehandelt hat und das Ganze dazu dienen sollte, dass er entweder verhaftet oder schwer verletzt wird, woraufhin man dann international Lärm zu machen gedachte.
Der Gülle-Köter hat nach dieser Nummer fertig in Venezuela und abrams, die ami Drecksau, die für den Terror und Umsturzversuch in VZ zuständig ist und schon in etlichen anderen lateinamerikanischen Ländern Massen an Toten produziert hat, steht als *unfähige* Drecksau da.

*Natürlich* tobte man bei den amis und trump wies im Bemühen, blanke Panik zu erzeugen bei den Russen, offensichtlich verärgert darauf hin, dass *alle* Optionen auf dem Tisch seien, alle. (Ich vermute, dass die Russen höflich darum gebeten haben, die Stelle, an der sie Angst haben sollen, deutlich kenntlich zu machen…).
Als weitere Heizaktion schickte man den Ex-General keane vor die TV Kameras; der wird gerne losgeschickt, um grobe Ansagen zu machen und zu heizen, ohne dass es der „Regierung“ zugerechnet werden kann.
Und was tat der Schlauberger? Er bewies unmissverständlich und zweifelsfrei, dass die amis leider nur noch Generäle ohne Hirn haben; er erklärte, dass es unverschämt sei, dass die Russen nun – wörtlich! – „im Hinterhof der amis“ ihre Spielchen trieben, nachdem man bei Syrien noch großzügig weitgehend weggesehen habe, da Syrien doch weit von amärrika entfernt sei. Und dass die Russen wissen sollen, dass die amis das auch können; ukrostan würde sich anbieten.
Das Problem dabei ist wohlgemerkt *nicht*, dass die in washington an Verblödung im Endstadium leiden und ihren Drohfritzen wild aber schwachsinnig fuchteln ließen; nein, das Problem ist, dass die Russen zu dezent und höflich sind. Die amis bemerken es nämlich nicht, wenn sie grobe Ohrfeigen kriegen; die Russen hätten ihnen zur Erklärung noch ein comic dazu malen müssen.

Es fing 2015 an. In Syrien. Ich verweise dazu auf einen aktuellen Vorfall: Aus dem „Camp“ Rukban nahe der Grenze, wo die amis – akut kriminell – Zigtausende Zivilisten gefangen halten unter dem Vorwand, ein Flüchtlingslager zu beschützen, konnten dieser Tage trotz aller Bemühungen der amis einige Hundert Familien fliehen – mit russischer Hilfe natürlich, aber Hallo.
Die Russen fangen nichts an, was sie nicht auch durchziehen. Sie haben *vor* der Intervention in Syrien ausgiebig nachgedacht (und zwar mit einwandfrei funktionierenden Gehirnen) und sie *werden* es zuende bringen, auch wenn sie sich dazu verrenken müssen, um einen *offenen* Konflikt mit den amis zu vermeiden.

Und ja, da hat keane immerhin mal recht, Syrien ist weit weg von den usppa. *Aber* die amis haben den groben Wink nicht verstanden. Also kommt nun die nächste Stufe: Venezuela. Wobei VZ nicht spezifisch VZ bedeutet, sondern es bedeutet, dass Russland und China den amis nun auch den „Hinterhof“ Südamerika wegnehmen. Genau das ist die Botschaft, die grobe Ohrfeige. Und deshalb haben die Russen auch „genau zum richtigen Zeitpunkt“ bei St. Petersburg ein S-300 Battallion auf S-400 aufgerüstet, so dass die S-300 „frei wurden“ und exportiert werden konnten. Nach Venezuela.
Kurz noch zu den S-300: Mag sein, dass die (alleine) nicht reichen, um die amis im Ernstfall abzuhalten von einem Angriff, aber man darf wohl sicher sein, dass all die südamerikanischen „Verbündeten“ der amis nun so gar keine Lust mehr auf militärische Abenteuer haben.
Zweitens ist das timing anzumerken in Sachen Vorstellung der neuen russischen Waffen-Systeme durch Putin. Die – wie auch das „unabsichtliche“ frühere Leck in Sachen Poseidon – sollten den amis erkennbar machen, dass sie nicht mehr folgenlos Länder überfallen, Regierungen austauschen und plündern dürfen.

Was meine ich damit?
Ein oder zwei Poseidon Systeme – und niemand sollte sicher sein und sich darauf verlassen, dass die Russen die erst noch produzieren müssen – würden das Spielfeld für die amis dramatisch und grundlegend verändern.
Würden die Russen – und ich denke, dass sie das tun, wenn die amis weiter heizen – einige Migs, die Kinschal mitführen können, auf Kuba oder gar in VZ stationieren, dann wäre der gesamte Golf von Mexiko dicht und Teile der usppa in direkter Reichweite.

Abschließend noch kurz zu ukrostan. Die ukros mögen ja dämlich sein (die letzten 5 Jahre legen das drängend nahe) aber anders als die amis sind sie nicht hirntot. Also, mal konkret: Waffen-Lieferungen mögen ja die ukro Nazi-Horden in Uniform erfreuen, aber essen kann man sie nicht und damit heizen auch nicht.
Wohlgemerkt, dort sind die Einkommen gesunken, Betriebe haben reihenweise dicht gemacht (oder wurden geplündert) aber die Preise für so ziemlich alles lebensnotwendige sind *immens* gestiegen, teils aufs Zehnfache.
Woher also soll dringendst benötigte Unterstützung kommen und vor allem: Wer soll irgendwann mal dem Land beim Wiederaufbau helfen? Aber auch: Wer bitte kauft denn ukro-Produkte?
Die usppa? Garantiert nicht. Die eu-ropäer? Nur wenn sie unbedingt und sozusagen mit Revolver am Schädel müssen; und dann auch nur zögerlich und geizig.
Die ukros können es drehen und wenden, wie sie wollen, aber es gibt nur ein Land, aus dem Hilfe zumindest denkbar ist: Russland.
Die Russen wiederum, tschuldigung, wenn das jetzt kalt klingt, müssen – und können – doch problemlos weiter zusehen. Je länger ukrostan so weiter macht, um so optionsloser und auf den Knien kriechend *muss* es eines Tages alles von Russland annehmen – und zwar egal zu welchen Konditionen. Und: Das wird die ukros noch weitaus enger als früher an Russland binden.
Es gibt nur ein Aber, nämlich einen neuen Feldzug gegen den Donbass. Dann müssten die Russen aktiv werden, auf diese oder jene Weise; dass sie da kreativ sein können, haben wir ja gesehen.
Höre ich da jemanden „China“ sagen? Vergesst es. Ja, China wird vermutlich der große Investor und Kreditor sein, aber garantiert nicht ohne ein solides „Ja, ist in Ordnung“ und einige Vorgaben aus Moskau.

Ja, ja, ich weiss, in ukrostan waren gerade „Wahlen“. Aber es gibt recht wenig dazu zu sagen. Der Komiker von kolomoisky hat mit dem „Hauptsache keiner der eingesessenen politster!“ Ticket solide gewonnen – aber nur den ersten Durchgang. In ein paar Wochen kommt die Entscheidungswahl und die Mehrheit der regionalen Experten geht davon aus, dass porkoschenko „gewinnen“ wird – und zwar durch *massiven* Betrug. Man muss es wohl einfach abwarten.

77 Gedanken zu „Dies und das – Würgezange und unbemerkte Ohrfeigen“

  1. Herzlichen Dank für den wieder einmal sehr erhellenden Artikel Russophilus. Ihre Ausführungen wieder einmal mehr als wertvoll.

    Wie eine mystische Ergänzung: gestern erst ist eine neue Übersetzung eines Pjakin (Teil-)Interviews vom Oktober letzten Jahres publiziert worden.
    https://www.youtube.com/watch?v=eQDLThqw_4s

    Ich weiß, dass Sie diesen Namen nicht so gerne hören… nur passt dieser Beitrag fast wie „die Faust aufs Auge“ zu den Fakten und Hintergründen die Sie beschreiben.

    Eine Einsicht in die Absichten der Dunklen und in die zenrale Rolle Russlands.
    https://www.youtube.com/watch?v=eQDLThqw_4s

    Schade ist, dass lediglich partielle Übersetzungen zu finden sind. Man wünscht sich sehnlich russisch verstehen zu können um die gesamten Informationen zu erhalten.

  2. @russophilus
    Ich bitte um Entschuldigung, ich habe den Link versehentlich zwei Mal im Kommentar platziert.

    Auch wollte ich nicht flegelhaft sein und habe absichtlich keinerlei direkten Kommentar zu Ihrem Artikel abgegeben. Meiner Meinung nach ergänzen sich Ihr Artikel und der YT Beitrag – wie 2 Zahnräder – zu 100 Prozent (!)

    Hier fand ein echter Prozess des „Befreifens“ statt. Was bislang nur Ahnung war kommt nun ins Stadium der Gewissheit.

  3. ich sehe, man kann auch sehr ernste themen mit humor beleuchten, ich mag den trockenen des herrn Russophilus sehr, auch wenns an den traurigen ereignissen eigentlich nix zu lachen gibt. aber manche entwicklungen kann man nur mit lachen kommentieren.besonders dann, wenn der auf die schnauze fällt, der es verdient hat.

  4. Ein herzliches Danke Schön für diese Analyse, die eigentlich traurige Umstände doch mit einem Licht der Hoffnung versieht. Die kluge Handlungsweise des „RUS“ trägt ihre Früchte. Schritt für Schritt. Insofern war das Lesen Ihres Artikels mit einem quasi – Glücksgefühl und mit Zuversicht verbunden.

  5. …da schließe ich mich einigen vorherigen Kommentaren an; diese doch so ernsten Themen auf eine Weise zu presentieren, die einen (mich) ununterbrochen schmunzeln lassen, das hat was & es ist bedauerlich, dass solche tollen Berichte, einem großen Teil des deutschen Publikums verschlossen bleiben

  6. Die „Würgezange“ bietet eine schöne, die eigene Vorstellung bereichernde Metapher. Danke Russophilus.

    Man könnte auch an Amboss und Hammer denken, zwischen denen ein Werkstück geschmiedet wird. Aber dazu müsste man einen schmiedbaren Werkstoff haben, der nicht so spröde ist, dass unter den Schlagimpulsen des Hammers in einzelne Stücke zerbricht. Die Frage wäre dann, ob die usppa aufgrund ihrer strukturellen Verkommenheit überhaupt noch „schmiedbar“ ist.
    Zudem – wer wäre Hammer und wer Amboss? Ich würde da – je nach Betrachtungsebene – China und Russland funktional abwechselnd am Hämmern sehen.

    Aber vielleicht kann man die usppa auch als einen großen besoffenen Lümmel ansehen, dessen nicht weniger besoffene Kumpels ihn nicht mehr auf den Beinen halten können?
    Also müssen zwei starke Männer herbei eilen, um den schwankenden Schwachkopf behutsam zu Boden gleiten zu lassen, damit er im Fallen nicht sich selbst oder die besoffenen Kumpels schwerst-beschädigt.

  7. Kann mich mangels Zeit noch nicht zum neuen Artikel äußern, doch hörte ich soeben bezeichnendes: kanzleramt hängt zwei Werke von Emil Nolde ab. Er sei Antisemit und Rassist gewesen. .. anscheinend entartete Kunst…. (so sagt man doch oder?!).

  8. Danke Russophilus für die aufbauende Analyse! Russland ist die einzige Macht, die „den volltrunkenen Rüpel und Lump“ Grenzen aufzeigen kann und tut es mehr und mehr mit Geist und Geschick! Das ist so erfreulich!
    Da wird uns noch so einiges an Gehäule und Jammern und wütend kreischen erwarten… wie ein Baby dem man sein Lieblingsspielzeug wegnimmt. …
    Es ist höchste Zeit, dass dem Lumpenpack mal ein Stoppschild vor die Stirn geknallt wird. Der Schaden, den dieses enfant terrible in der Welt angerichtet hat und die psychische Gewalt die es auf viele Länder der Erde ausübt ist nun mehr als genug.
    Beide, Russland wie China sind stark und werden stärker und beide agieren auf eine heute leider besonders zu nennende Art, nicht mit Arm umdrehen sondern zum Nutzen aller beteiligten Staaten (zb China in Afrika usw..).
    Es fühlt sich gut und richtig an, jeder der sich gut informiert und der Anschluss an sein Gefühl hat, kann das spüren.

  9. === Sondermeldung ===

    Dass das ami „Militär“ impotent ist, ist bekannt; dass deren politster dumm und irre sind auch. Neu ist, dass das ami/nato „Militär“ nun seinen Masochismus ganz offen ausleben will.

    Die nato will nun einen größeren Schiffsverband ins Schwarze Meer schicken, um dort den „freien Schiffsverkehr ukrostans in der Asow-See zu schützen“ – was natürlich heisst, dass man a) sehr knapp an der russischen Küste schippert und b) die Krim-Frage erneut aufwirft. Die erste Reaktion des Kreml war „nicht erfreut“

    Vielleicht ist es nun endlich soweit, dass die nato und insb. die ami Militärs mal etwas tun können, was sie zweifellos wirklich gut können: Satt die Fresse poliert kriegen.

    Wer sich zurück erinnert, was Ziegenhirten mit ami und nato angestellt haben, der wird sich in etwa ausmalen können, wie Russland die amis verkrüppelt. So wie das eben ist, wenn sich dumme, größenwahnsinnige Raufbolde mit richtigen Soldaten anlegen.

    1. Ich hoffe so sehr, dass es endlich losgeht. Gestern mal zur Abwechslung wieder ins „RTL Nachtjournal“ reingezappt, Thema Obomba in Köln. Full House natürlich. Eine Million gehirngewaschener Vollidioten, die dem Warlord und Drohnenkiller zugejubelt haben, fanden sich ohne weiteres. Erinnerte mich an den Sportpalast – gruselig war das. Nein, so bitter es ist, aber es muss für die Deutschen eins auf den Deckel geben. Diese Gesellschaft braucht Läuterung.

      1. @TaxiMan: Nach wie vor; man darf die Macht der relotiusmedien nicht unterschätzen! Bei einem Vortrag von Daniele Ganser in Salzburg fragte er das Publikum, wie viele die offizielle Version von 9/11 glauben. Ca. 10 -15% hoben die Hand, wohlgemerkt in einem Publikum die einen Vortrag von D.G besuchen. Man kann davon ausgehen, dass im Volksdurchschnitt noch ein ganz anderes Verhältnis entstünde. Ca. die Hälfte (meine Schätzung, wahrscheinlich zu positiv) wissen noch nicht einmal, dass da 3 Türme eingestürzt sind (WTC 7) und nicht nur 2.
        Was mich wirklich verstört ist, dass es viele wirklich intelligente Menschen gibt, Menschen die unglaublich komplexe Zusammenhänge erkennen, die richtigen Schlüsse ziehen, die sogar relativ gut informiert sind und die trotzdem einen großen Teil der transatlantischen Lügenpropaganda verinnerlicht haben. Diese Menschen glauben die Geschichte von der „Bubble“ von der „Echokammer“ und rezitieren sogar (unbewusst) wortwörtlich das „Programm“ was ihnen über (ihre) relotiusmedien implantiert wurde. Dadurch lassen sie Inhalte von „geächteten“ Plattformen nicht auf sich wirken, betreten sozusagen kein Land, welches mit einem „Verbotsschild“ als Tabuzone deklariert wurde und haben deshalb schlicht nicht die Information plus die dahinter liegenden Quellen, also Beweise für dessen Wahrhaftigkeit.
        Sie glauben fest daran, dass die heutige Medienlandschaft (Internet) als einzelnes Individuum nicht mehr zu beherrschen ist (auch diese Überzeugung ist Bestandteil des Implantates), sie glauben, dass man Wahrheit von Falschinformation nicht mehr unterscheiden kann, deshalb habe man sich von bestimmten Quellen schlicht fernzuhalten. (Die logische Folge dieser Überzeugung ist, wenn konsequent zu Ende gedacht, die Zensur bzw. Befürwortung dieser.)
        Dass dem nicht so ist, kann man feststellen indem man Quellen liest. Man kann dann erkennen, wie bestimmte Aussagen von, mal als Beispiel, der „OVCW“ (Organisation zur Verhinderung chemischer Waffen) entstehen und auf welchen Grundlagen bestimmte Ergebnisse zu Stande kommen und was dann die medien aus diesen Ergebnissen machen. Ich sage nicht, dass man dazu keine Medienkompetenz benötigt, das wäre schlicht nicht wahr aber diese Medienkompetenz lässt sich für einem durchschnittlich intelligenten Menschen durchaus erreichen bzw. erarbeiten.
        Fakt ist, viele Menschen können sich schlicht nicht vorstellen, in welch überwältigenden Maße sie manipuliert und belogen werden. Wüssten sie´s, ihr Weltbild würde ins Wanken geraten. Es kann schlicht nicht sein, was nicht sein darf. Trotzdem, die Zeit wird es bringen. Ich gehe sogar davon aus, dass eine Zensur nicht mehr greifen wird, entweder sie ist nicht durchsetzbar oder es werden Systeme entwickelt (bzw. angewendet) die eine Zensur nicht mehr ermöglichen.
        Klar, wir sind mitten drin und es wird aktuell zensiert (zB. über Ranking bei Goggle usw…) aber auch die Entwicklung der Technologien geschieht exponetiell, mag sein, dass es google, facebook und Konsorten in 10Jahren nicht mehr gibt, dass sie in der Versenkung verschwinden wie aol und andere.
        Aber ich bin auch der Überzeugung, dass es keine Entschuldigung dafür gibt (evtl. zu einem späteren Zeitpunkt wie zB bezogen auf das dritte Reich) wie; „wir haben ja nichts gewusst!“
        Das zieht für mich nicht. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die Vergangenheit (zB. nato-angriffskriege) ist klar nachvollziehbar, selbst Aussagen von Beteiligten und maßgeblichen Vorantreibern bestätigen ein kriminelles Völkerrecht brechendes Vorgehen. Mit Blick auf die jüngste Vergangenheit ist es mehr als naiv zu glauben, man werde von diesen Kanälen (politik, relotius-, monopolmedien) wahrhaftig informiert. Da ist es geradezu lächerlich von „Echokammer“ zu sprechen.

    2. Viellen Dank für die neuen Infos die wiederum bessere Einblicke in die vorh. Konstellationen erlauben!
      Das erneute Absondern von Wortfäkalien in Form von Drohungen des Stotterzwergs (osä.) der nordatlantischen Terrororganisation hielt ich erst für Wahlkampfhilfe für den nougatfabrikanten.
      Aber Georgien und Transnistrien ist ja auch noch am kochen… von daher wollen die es wohl tatsächlich etwas eskalieren.

      1. Natürlich spielt der Wunsch, ihren Hampel an der Macht zu halten, eine wesentliche Rolle dabei. Der Kernpunkt ist mAn allerdings die gerade in VZ erhaltene Ohrfeige und der Zwang der amis, Impotenz durch gesteigertes Brustgetrommel zu kompensieren.

        Nebenbei bemerkt: Auch diesmal wieder sind die kanadier wieder mit dabei (dort sind die meisten ukros ausserhalb ukrostans und nur zur Erinnerung: Deren „Aussenministerin“ ist eine komplett ukro-fanatische).

          1. Weil sie ein – bekanntermaßen – extrem Russland-hassendes und korruptes Miststück ist.
            Zu Korruption sage ich nichts, denn korrupt sind wohl nahezu alle werte-westlichen politster. Aber ein – zumal großes und wichtiges – Land ganz unverhohlen zu hassen, ist akut unprofessionell für eine Chef-Diplomatin; in der Tat *derart unprofessionell*, dass man „Aussenministerin“ nur in Anführungszeichen schreiben kann.

    3. Gut. Von der Krim aus haben die Russen das Schwarze Meer (einschließlich Einfahrt) bestens im Visier. Da kann nicht viel schiefgehen …

      Eine andere Tendenz ist höchst interessant. Zwecks Verständnis; ein Vergleich dazu: Nehmen wir einen Täter, der mehrere Opfer hat, die er täglich missbraucht (sexuell plus Schläge etc.). Wenn nun dieser Täter durch ein, zwei „andere Typen“ abgelenkt ist (oder gar: die Hilfe der Opfer evtl. in Zukunft benötigt?), hat er weniger Zeit für „seine“ Opfer. Da die Opfer aufgrund Stockholm-Syndrom ihm KEINESFALLS verlassen wollen, freuen sie sich, dass „die beiden Typen“ aufgetaucht sind, halten jedoch gleichzeitig weiterhin zu Peiniger … hatten ja „irgendwann auch schöne Zeiten mit ihm“ oder werden schlichtweg erpresst, da die gesamte Elite „Dreck am Stecken hat“ (somit: sich gegenseitig in Schach hält) …

      So wurde z.B. Kolumbien (im ständigen Drogenrausch mit dem Täter) auf eine Stufe mit Japan oder Südkorea gehievt (sind zwar alle keine nato-Vollmitglieder; allerdings so-gut-wie-Mitglieder mit Sitz im nato-Hauptquartier). Brasilien wird ähnliches angeboten (evtl. auf selber Ebene oder „eine Stufe drunter“).

      Das sind nur zwei Beispiele (in die Richtung gibt es noch etliche). Es ist ein Drama! Diese Vasallen (eigentlich: deren Eliten) schlagen noch „Vorteil“ aus der Situation (ohne irgendeinen Gedanken an „Befreiung“ oder ähnliches auch nur zu verschwenden …). Kurzum: Ohne Volk wird das nix!

    4. @Russophilus … ja, bin zwar sonst äußerst friedliebend und gegen jede Art von Gewalt, aber hier bin ich tatsächlich auch fürs „Fresse polieren“ .. denn anderes verstehen die Größenwahnsinnigen nicht.

  10. Zu dem Thema Inder. Bei einer Hannover Messe, vor einigen Jahrzehnten, war mal Indien, der Partner, also schaut ich mir den Indischen Gemeinschafts-Stand an und führte Gespräche mit den Ausstellern. Was ich dabei sofort feststellte, je weiter im Norden, je näher am Himalaja, desto normaler konnte man sich mit ihnen Unterhalten, da war dann kaum ein Unterschied, zu Gesprächen mit Deutschen Entwicklern. Sie wahren sofort Interessiert und suchten gemeinsam mit mir, Lösungen zu den Anforderungen von mir. Sie bezeichneten sich selber, als Arier.
    Mir kam es damals so vor, wie die Unterschiede, zwischen Nord und Süd Europa. Bei Süd indischen Ausstellern, viel Reden, Tee, aber kein bemühen um Lösungsansätze nur der Verweis, auf das Lieferprogramm..

    1. Interessanter Weise kann man die Arier-Geschichte analog auch anhand der Laktose-Intoleranz-Gene verifizieren. Dazu gibt es spannende Karten zur Übersicht und wenn ich mich recht entsinne, dann war in Nord-Indien weniger Latose-Intoleranzen als im Süden. In Nordeuropa und noch weiter oben – so sagt man – sei der Ursprung „der Arier“ und das Kerngebiet mit beinahe null Intoleranzen …. und die slawisch-arisch Weden und die Indischen sind ja sozusagen „Blutsverwandt“ wenn nicht dasselbe.

  11. Liebes Dorf, was ist von den aktuellen Entwicklungen in Libyen zu halten? Im Haftar-treuen Fernsehkanal (kann man sich über Satellit ansehen) laufen Videoklips vom General mit Shoigu und Lawrow. Und von Militärgerät, dass in Richtung Tripolis rollt.

    1. 1) Das muss man als eine Form der Instandhaltung sehen. Mobile Systeme müssen gelegentlich Gassi gefahren werden, um gut in Schuss (sic) zu sein.
      2) Die Russen mögen gerne geregelte und rechtsstaatliche Verhältnisse.
      2 b) Die amis und ihre eu Köter haben ja nur zerstört. Und irgendjemand muss ja mal aufräumen in Lybien. Man muss das realistisch sehen: Das ami-Gesindel (und sarkozystan) haben den „arabischen Frühling“ verbrochen und die Russen, ordentlich wie sie sind, unterstützen nun Haftar beim überfälligen Frühjahrs-Putz.
      (2c – man sollte sich in idiotistan der Frage zuwenden, ob man in Russland nicht bald auf die Idee kommen könnte, dass die Beseitigung der Ursache der Schweinereien rund um den Globus nicht sinnvoller ist, als den amis ständig nachzuräumen).

      1. Vielen Dank Russophilus. Richtig, die Russen räumen immer den Dreck der arroganten Kolonialisten weg. Man gibt ihnen nicht die Zeit, um sich zu erholen.

        Aber der Sieg wird ihrer sein. In diesem Sinne, etwas nostalgisch und kämpferisch:

        Ein Konzert anlässlich des 70. Jahrestages des Sieges (2015). „Wir brauchen nur einen Sieg“. Gesungen von Mila Nititsch

        Wunderschön anzusehen, wie die Russen alle ihre Lieder kennen und mitsingen. Interessant auch, dass es das nicht in vielen Ländern in dieser Form gibt.

        Wenn Völker ihre Lieder kennen und singen, dann besteht noch Hoffnung. Wie heisst es so schön im Deutschen: Wo gesungen wird, da lasst Euch nieder. Böse Menschen kennen keine Lieder.“

        Viel Freude Allen hier.

        https://youtu.be/7vmw3qjidEM

  12. Hallo,

    danke an den Autor für den Artikel. Bin gespannt wie es in VZ weitergeht.

    Bei Voltaire gibt es einen Artikel über die MH17/Bellingcat Untersuchungen , mit dem Ergebnis das ein „Musiker“ die russische Schuld „bewiesen“ hat. Der Aufwand der da betrieben wird, ist schon erstaunlich. Der Spiegel wusste ja auch schon nach einem Tag wer es war. Um es mit Danisch zu sagen: Wer glaubt denen noch was?

    https://www.voltairenet.org/article205932.html

    Und noch einen interessanten Artikel über Aussagen Otto von Habsburgs, ist schon ein bisschen älter. Dachte immer das wäre so Kalergi/Europa Trottel, aber solche Aussagen, hmmm.

    https://derstandard.at/1136970/Das-Pentagon-ist-heute-eine-juedische-Institution

    Gruß
    Klaus

    1. @Klaus .. Das hat er damals, 2002 schon gesagt … nun, er muß es wohl gewußt haben. Und das Bilderberg-Blatt brachte das sogar… hm ..denn eigentlich, bei Lichte betrachtet… war seit Langem alles in „deren“ Händen.

      1. Jau, ist ein merkwürdiger Artikel, vielleicht bezieht er sich auf 9/11??

        Aber auch witzig: Putin als „Nationalsozialist“, haha

        Gruß
        Klaus

    2. @ Klaus

      Der musizierende Fotograf und IT-Spezialist von Bellingcat hat neben fehlender fachlicher Ermittlungskompetenz vor allem eins: Richtig breite Scheuklappen, die es ihm unmöglich machen, der simplen Motiv-Frage für den MH17-Abschuss nachzugehen.
      Der Mann ist einfach nur besessen davon, Russland und den Russen die Schuld in die Schuhe zu schieben.
      Für die Drahtzieher von Bellingcat eine ideale wichtigtuerische Besetzung.

      1. @HPB

        Er (Künstlername danyo romijn) wurde sehr wahrscheinlich korrumpiert. Es wird nicht schwergefallen sein.
        Zu Beginn hielt er folgerichtig die Ukrainer für die Täter.

        Seine Musik – eine Sammlung berühmter Versatzstücke 🙂
        https://www.youtube.com/user/danyoromijn

        Die Russen und der DDR-Kriminalermittler haben gezeigt, dass sich die „Brit’s“ und ihre Geheimdienst-Kooperationen an dieser Geschichte selbst nicht direkt die Finger schmutzig machen wollten.

        Gerade dass dieserKünstler erst das Gegenteil im Netz verbreitete hat was..

  13. +++ Unterdessen geht der Krieg in Libyen in eine neue Runde +++

    Truppen des ehemaligen Feldmarschall Gaddafis – Chalifa Haftar (der 2011 den USA half Gaddafi zu stürzen) – haben gestern den Befehl erhalten die libysche Hauptstadt Tripoli einzunehmen, wo bisweilen die von der UNO abgesegnete und von USA & Großbritannien gewollte sog. “Regierung der Einheit“ sitzt und mit der die EU über Migration verhandelt. Die USA und bombende europäische Staaten haben Libyen durch ihre Militärintervention 2011 derart destabilisiert, dass das blutige Chaos auch im Jahr 2019 weiter anhält.

    +++ Update: Haftars Truppen haben vor wenigen Stunden die von Tripoli 34 km entfernte Stadt Qasr Bin Ghashir und den dort anliegenden “Tripoli International Airport“ erobert. Haftars Truppen sind nun 20 km vor Tripoli. Der Sturm auf Tripoli beginne nun.

    +++ ZUR INFO: General Haftar war mal mit der erfolgreichste Feldmarschall Gaddafis und half Gaddafi den damaligen König Idris zu stürzen. 1987 kam es zum Konflikt mit Gaddafi – und Haftar hatte erfolglos versucht Gaddafi zu putschen. Er floh mit Hilfe der CIA in die USA wo er US-Bürger wurde. 2011 half Haftar den USA & Europas Kriegselite beim gewaltsamen Sturz Gaddafis. Irgendwann merkte er dass die USA & UNO eher die “Regierung der Einheit“ rundum Saradsch bevorzugt, was ihm mißfiel und woraufhin er 2017 Bengasi von radikalen Islamisten befreien ließ und die Macht im Öl-reichen Osten Libyens an sich riß. Seit 2017 versucht Haftar neben der Unterstützung durch Ägypten und der Vereinigten Arabischen Emirate vorallem auch die Russlands zu gewinnen, woraufhin er in Ost-Libyen den vom Anti-Terror-Krieg kommenden russischen Flugzeugträger “Admiral Kuznezow“ empfang und seit dem mehrfach nach Moskau reiste, wo er den russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu getroffen hatte. Russland ist bereit Haftar vorallem deswegen zu stützen, weil dieser den radikalen Islamismus in all seinen Facetten ablehnt und Terrorgruppen der IS-Terroristen in Begasi besiegen konnte.

    https://www.fort-russ.com/2019/04/major-haftars-forces-on-verge-of-unifying-all-of-libya-begins-liberation-of-tripoli/

  14. Zur Ukraine: Ich könnte mir vorstellen, dass ein nicht geringer Teil der Menschen dort im Falle einer russischen Invasion mit Nelken winkend an der Straße stehen würde. Auf der Krim liefen von den 12000 dort stationierten ukrainischen Soldaten sofort 10000 zu den Russen über. Die „Grünen Männer“ hatten dort nichts zu tun, außer vielleicht den Verkehr zu regeln.

    Folgendes Video zeigt Aufnahmen aus dem Jahr 2017. Hacker des Aktivs „Russischer Frühling“ hatten sich in diverse Webcams von Geschäften in der Ukraine gehackt und darüber Lieder aus der Sowjetzeit, die russische Nationalhymne und Auszüge der Reden Putins abgespielt. Im Video sieht man die Reaktion der Ukrainer darauf. Bei einigen kann man regelrecht sehen, wie sie aufblühen.

    https://www.youtube.com/watch?v=IzqC8UKFHf0

    1. es ist ja meistens die hymne die den leuten ein lächeln auf das gesicht zaubert aber mir sind da noch zwei punkte ins auge gestochen:
      1. mal geht da manchmal grad einer los die türe zu schliessen bzw schaut extra noch vor der türe ob die luft rein ist . . .
      2. einmal ziemlich in der mitte meine ich ein lied aus der zeit des grossen vaterländischen krieges zu erkennen(Der heilige Krieg) also eindeutig aus der zeit vor der aktuellen ukraine – trotzdem die reaktion der jungen frau die deutlich junger aussieht als ihr (jetziges) land . . .
      das lässt doch interessante schlüsse und vermutungen zu

  15. Hallo,

    Uwe, ein witziges Video, aber irgendwie auch gruselig, wieso sind da überall Kameras mit Lautsprechern?

    Und hier noch ein Artikel von Voltaire Net:

    https://www.voltairenet.org/article205953.html

    Die moldauischen Geheimdienste haben ihr Konsulat in Odessa (Ukraine) gestürmt.
    Kann das wirklich sein? Ein Geheimdienst stürmt sein eigenes Konsulat in einem fremden Land???

    Gruß
    Klaus

    1. @ Klaus

      Der Voltaire-Artikel sagt es doch: Das moldauische Konsulat in Odessa hatte sich in eine korrupte „Selbstbedienungsagentur“ verwandelt, die sich nicht an die Bestimmungen für diplomatische und konsularische Leistungen seines Außenministeriums hielt und stattdessen „Kohle“ in die eigenen Taschen schaufelte . Also musste das moldauische Außenministerium ein diplomatisch kostümiertes „Aufräum-Kommando“ dorthin schicken, um den „Saustall“ zu säubern.

  16. +++ Libyen: USA evakuieren ihr Militärpersonal eilig aus Tripolis +++

    Die USA haben heute früh eilig ihr Militärpersonal des sog. U.S Africa Command aus der libyschen Hauptstadt Tripolis mit LCAC-Luftkissenbooten evakuiert. Die Hauptstadt Libyen wird seit vorgestern von Truppen des libyschen Generals Haftar erstürmt und steht wohl kurz vor dem Fall.

    Quelle mit Video: https://t.me/new_militarycolumnist/12736

    @Klaus,

    bezüglich der Webcam mit Lautsprechern musste ich mich auch erst mal erkundigen. Bisher kannte ich nur solche, die lediglich Bilder aufnehmen.

    Was die Erstürmung des moldawischen Konsulates betrifft, vermute ich, dass der Begriff der Erstürmung etwas zu drastisch gewählt ist. Wird nicht etwas erstürmt, dass entsprechend verteidigt wird?

  17. Dies und jenes: Israel

    Eine Zusammenfassung des Interviews eines ehem. serb. Botschafters in Ägypten auf Sputnjik-Srbija, die ein recht schlüssiges bzw. übersichtliches Bild geben könnte (ohne „Blumen“ und „Rätsel-Aufgaben“).

    Die vergangenen und in naher Zukunft evtl. stattfindenden Ereignisse laufen auf eines hinaus: den Friedensvertrag zw. Palästinensern und Israelis.

    Der Krieg in Syrien (2011 – 2019) hat letztlich den Einfluss des Irans im Nahen Osten vergrößert (wobei genau das Gegenteil „eigentlich“ geplant war … Destabilisierung Syriens und „Geburt“ kleinerer Vasallenstaaten oder „Syrien als Vasall im Ganzen“). Dies ist für Israel ein gewaltiges Problem.

    Wie kommt man nun aus der Sache heraus? Kochrezept:

    1. Man lasse einen Nationalisten (Netanyahu) wiederwählen, der in weiterer Folge „die bittere Pille schlucken muss/wird/soll“ (logischer Gedanke: würde die Mitte oder gar Links die Pille schlucken, MUSS „Rechts darauf regieren“ … ist man „so weit wie möglich rechts“, kann von rechts nicht mehr viel kommen …).

    2. Als Freund Israels (Donald) gebe man Geschenke (Hauptstadt anerkennen, Golan anerkennen etc.), um in weiterer Folge einen Friedensvertrag (sprich: bittere Pille) „anbieten zu können“ (ohne gleich mit einem Fußtritt aus dem Haus gejagt zu werden).

    3. Gute Gesten „aus aller Welt“ (man übergebe z.B. die Leiche eines israel. Soldaten, der vor 37 Jahren getötet wurde … dies in aller Öffentlichkeit, damit das isreal. Publikum/Volk dies auch sehen kann … zwecks „Einstimmung/Vorabgeschenk“ für Folgendes).

    Alles dient einem Zweck (siehe oben). Der ägyptische Präsident wird am 11.04. Donald besuchen. Es wird davon ausgegangen, dass beim Besuch (oder als dessen „Ergebnis“) die Details zum Friedensvertrag veröffentlicht werden.

    Bis zum 11.04. werden die Ergebnisse der israel. Wahlen „stehen“. Es wird davon ausgegangen, dass Netanyahu gewinnen wird („gewinnen WIRD MÜSSEN“ … siehe oben …).

    Es passt eigentlich alles ins Gesamtbild. Sofern man sich zurückerinnern möchte, so fuhr Netanyahu z.B. einmal nach amiland OHNE den damaligen Präsidenten (obimbo) überhaupt zu sehen (er „besuchte den Kongress“); oder (kurz bevor sich obimbo verabschiedete) die Resolution in der die Angriffe auf Palästinenser (Westbank) verurteilt wurden. Heute haben wir – hüben wie drüben – zwei sog. Nationalisten (Donald und Benjamin).

    Donald und Benjamin haben sich in den letzten 2 – 3 Jahren drei Mal getroffen; Vladimir und Benjamin im selben Zeitraum: 13(!) Mal (im zwei-Monats-Takt).

    Darüber hinaus hat Netanyahu die Beziehungen zu einigen arab. Ländern stark verbessert (diese mühsam erarbeiteten (eigentlich: paradoxen) Erfolge werden wohl kaum aus „Jux und Tollerei“ (von einem Nationalisten!) veranstaltet worden sein … irgendwie wird da wohl „nicht viel anderes übrig geblieben sein“ …).

    Was wären „die Alternativen“ gewesen?

    1. Der Iran … vor der Haustür bzw. „rund um den Hof“!

    2. Für Netanyahu: Wahlverlust und Gerichtsverfahren (Korruptionsvorwürfe bei Warenbeschaffung im vorangegangenen Job). Hier darf man eines nicht außer Acht lassen (so sehr man auch Israel evtl. „nicht mag“): bei der Bestrafung von Politikern sind sie: weltweit OHNE Konkurrenz! (einer ihrer Präsidenten kam wegen sex. Übergriffe sogar ins Gefängnis! … Olmert wurde ebenfalls verurteilt).

  18. https://southfront.org/israeli-strikes-on-syria-weapons-effect-consequences/

    Diesem Artikel nach scheint Israel einen effektiven Weg gefunden zu haben, die Pantsirs auszuschalten und Syrien weiter nach Belieben zu bombardieren. Hierbei wird das Halop loiting Munition erwähnt, die wohl sehr effektiv die Pantsirs ausschaltet (Kamikaze Drohnen).
    Die S-300 haben hier wohl nicht für einen effektiven Schutz sorgen können, warum auch immer. Möglicherweise war dieser Bereich auch nicht diesen Systemen abgedeckt oder die Israelis haben ihre GBU-39 vor der libanesischen Grenze abgefeuert und Richtung Aleppo gesteuert. In jedem Fall scheinen die wieder einen Weg gefunden zu haben, der einem schon fast wieder Respekt abverlangt.

    Wenn es nicht auf Southfront veröffentlicht worden wäre hätte ich es nicht verlinkt. Diese Seite ist definitiv pro Russland, aber versucht realistisch die Lage zu sehen wie sie ist.

    Der Angriff auf Aleppo letzte Woche scheint offenbar mit den sehr effektiven GBU-39 Gleitbomben auf Munitionslager der iranischen IRCG erfolgt zu sein. Es wird vermutet, dass F-35 II den Angriff durchgeführt haben.

    Man muss wohl damit leben, das Israel in jedem Fall kein kleiner unbedeutender Gnom ist und bei Bedarf scheinbar immer einen Weg findet. Für Russland bleibt es wenigstens bei wertvoller Erfahrung im echten Einsatz und Offenlegung von Schwächen Ihrer Systeme, so dass diese für die eigene Verteidigung optimiert werden können.

    1. Zur Information: Pantsir kann, jedenfalls mit russischer Besatzung, sogar wirklich kleine (Durchmesser 50 cm) *Plastik*-Drohnen entdecken und vernichten. „Plastik“ unterstrichen, weil da nur die (ja sehr kleinen) Motoren und ein paar andere Kleinteile Radar-sichtbar sind.
      Auch holen die *Russen* immer wieder – und zwar zuverlässig – diverse Drohnen mit Pantsir vom Himmel.

      1. Das war ja meinerseits nicht mal als Kritik an der Pantsir FlaRak gedacht. Vielmehr bin ich beeindruckt, wie es Israel mal wieder geschafft hat offenbar einen weg zu finden, die Syrer und iranischen IRGC in Aleppo anzugreifen. Und das trotz aller gelieferten neuesten LA-Systeme.
        Das die Russen mit dem Pantsir alles treffen bezweifle ich ja nicht mal. Aber die Israelis dürften dieses sehr kostengünstige System in großen Schwärmen aus verschiedenen Richtungen einsetzen, wodurch auch das Beste System schnell gesättigt werden dürfte. Die Zerstörung eines Pantsir Systems vor einigen Monaten als Video zu sehen, geschah während der Aufmunitionierung. Offenbar Sättigen die Israelis die Pantsirs so lange mit den Halop Kamikaze Drohnen, bis die Nachladen müssen und dann folgt eben die Zerstörung.

        Der Bericht auf Southfront geht aber noch viel weiter:

        „In the event of massive strikes on Syrian air defense systems and alleged Iranian targets, like ones in May and February 2018, and January 2019, the IDF employs a wider list of weapons. For example, the widely-covered destructions of Russia-supplied Pantsir systems of the Syrian military, airstrikes were supported by a massive usage of ground-launched IAI Harop loitering munitions.The IAI Harop is an anti-radiation drone that can autonomously home in on radio emissions. The munition can either operate fully autonomously, using its anti-radar homing system, or it can take a human-in-the-loop mode. If a target is not engaged, the drone will return and land itself back at base.“

        Das hört sich nicht gut an. Demnach sollen die großen Verluste der Pantsir gut verborgen worden sein. Ich zitiere nur diese Quelle, ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen.

        Just heute kam eine Meldung auf Almasdar, dass die modernisierte Version der neuesten Pantsir, genau auf dieses Problem abgestimmt worden sein soll, die Bekämpfung von Plastikdrohnen mit sehr geringer Radarsignatur.

        https://mobile.almasdarnews.com/article/russian-military-tests-new-pantsir-sm-anti-aircraft-system/

        Offenbar musste man wohl reagieren.

        1. Erstens *gibt* es die Pantsir S2 bereits. Zweitens kann man jedes munitionierte System saturieren, vor allem, wenn man das *billig* tun kann. Drittens ist zu sehen, dass das vom Krieg gebeutelte und verarmte Syrien schlicht und einfach nicht die Anzahl an Systemen haben kann, die nötig wären, geschweige denn auch gleich noch die aktuellsten. Und viertens und wohl am wichtigsten ist die Problematik in dieser Situation primär eine *politische*. Nur ein Beispiel dafür ist, dass man in so einer Situation die *Quelle* ausschaltet und nicht die Drohnen – Das aber kann Syrien nicht (riskieren). Auch kann es, so seltsam es klingt, manchmal eine durchaus sinnvolle Option sein, Prügel einzustecken – vorübergehend.

          1. Völlig D‘accord.

            Ich wollte das nur als aktuelle Betrachtung der taktischen Situation in Syrien mitteilen.

            Das man theoretisch mehr machen könnte (Angriff auf die Stellungen in Israel) bezweifle ich nicht und da ist das Ergebnis in keiner Relation zu den Kosten.

            Und das Israel de facto unendliche Ressourcen zur Verfügung hat, während Syrien sich in einem Krieg gegen die versammelten Kolonial- und Imperialmächte Europas, USA und des Nahen Ostens sollte man ebenfalls nicht vergessen.

            Die Beurteilung sollte auch hier realistisch und nüchtern erfolgen, da stimme ich 100% zu. Das Problem wurde ja auch bei Entwicklung von Kampflasern angesprochen, dass Schwärme von kleinen Drohnen, autonom steuernd, LA-Systeme überfordern und vernichten.

            Der Artikel auf Almasdar passte aber gut zur Southfront Meldung. Offenbar haben die Russen ebenfalls hier Nachbesserungsbedarf gesehen. Und genau dafür ist der Syrieneinsatz ja auch für Russland wertvoller als Gold.

            1. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher
              *** bezweifle ich nicht und da ist das Ergebnis in keiner Relation zu den Kosten ***
              Welches Ergebnis denn, etwa Atomwaffen, die können sie so nah an ihrer Grenze nicht Einsetzen, die sind NUR für Fall der Samson Option, für den Einsatz zu gebrauchen .
              Die permaneten Völker Recht Verbrechen, der Siedlerkollonisten, an den Syrern, sind NUR, mit dem Schamhaften zur seite Sehen, der Russen überhaupt möglich.

              1. Auch ohne Atomwaffen würde Syrien komplett zerstört, da habe ich keine Zweifel. Israel ist definitiv der 500 Pfund Gorilla zwischen den Makakenstaaten.

                Vermutlich ist das Einstecken dieser Schläge Israels immer noch besser und günstiger für Syrien als ein vollumfänglicher Krieg bei dem keine Zurückhaltung mehr für Israel nötig wäre.

              2. Wie sieht es denn mit dem „Schamhaften zur Seite Sehen“ der Zionistenbande in Venezuela aus? ……Herr Klinkenberg und Herr Otto Normalverbraucher.
                Das wäre in meinen Augen früher eher ein Himmelfahrtskommando für die Russen gewesen. …oder braucht ihr unbedingt dieses stumpfsinnige Putinbashing?
                Putin hat sie alle nackend gemacht,…und der hier ja so hochverehrte Trump ist nix anderes als das Feigenblatt einer dreckigen satanischen Elite, der alle Felle davon zu schwimmen drohten.

                1. Sehr geehrter gradischnik, Da schaut das US Imperium nicht weg , im Gegenteil, dort gehen sie ihrem Leberunterhalt nach, Rauben und Plündern, man nennt es auch : American Way of Live
                  Das Plünder Opfer Venezuela, wehre schon längst in ihren Klauen, wenn nicht die Offiziers Kameraden von Hugo Chávez , noch da wären und genau wüsten, wer ihren Kameraden ERMORDET hat.
                  Die Economic Hite Men lassen Grüßen.

                  1. Ach ja,….die treuen offizierskameraden von Chavez sind meines Erachtens eher diejenigen, die Maduro mit dem Volkseigentum bestechen mußte, damit sie ihm die Stange halten, weil die sogenannten Economic Hite Men und der ganze westliche Abschaum das Land mit Sanktionen und „demokratischen Revolutionen bedrohte“.
                    Maduro wäre wohl die Puste ausgegangen, sogar das venezuelanische Gold kassierten die Zionisten ein…..und siehe da, auf einmal sind die Russen da wie aus dem Nichts…..

                  2. …..und ein deutscher Schreiberling, der gerne ein Scholl Latour sein wollte solidarisierte sich mit den Opportunisten Venezuelas und jammert heute jämmerlich rum, das ihn die BRD-Meute nicht gerettet hat.
                    Konnte nirgendswo ein aufrichtiges Wort des Dankes an Russland von diesem in die Lächerlichkeit gesunkenen Gnomes vernehmen.

                2. @ gradischnik

                  Ich hatte schon vor Wochen darauf hingewiesen, dass eine politische Krise bzw. Herausforderung wie jetzt in Venezuela ein Ansporn ist, die inneren Kräfte zu stärken. Jeder Venezolaner ist zu einer Standort-Bestimmung und Partei-Ergreifung gezwungen.
                  Das ist der Dreh- und Angelpunkt des Überlebens für das bolivarisch-chavistische Projekt. Innere Mobilisierung gegen den äußeren Angriff und dessen einheimische Hiwis.

                  Hätten sich Russland und China sofort laut und ressourcen-stark in den Konflikt eingebracht, hätten sich die Venezolaner womöglich überwiegend mit verschränkten Armen, tatenlos das „Schauspiel“ angesehen.
                  Zudem geht es auch darum, den völkerrechtlich verbrecherischen Charakter der US-Sanktions- und Gewaltpolitik vor aller Welt, also auch vor der Bevölkerung lateinamerikanischen Staaten, bloß zu stellen. Je offener (und von Erfolg besessen) die Aggressoren agieren (müssen), desto besser dafür.
                  Über kurz oder lang wird das große Früchte tragen.

                  Dass Russland und China nun auch nicht an elementarer Hilfe sparen (Lebensmittel, Medikamente usw.), ist ja bekannt. Strategisch sehe ich in diesem Verhalten erst mal keinen großen Fehler.

                  1. @HPB

                    (…) Zudem geht es auch darum, den völkerrechtlich verbrecherischen Charakter der US-Sanktions- und Gewaltpolitik vor aller Welt, also auch vor der Bevölkerung lateinamerikanischen Staaten, bloß zu stellen. Je offener (und von Erfolg besessen) die Aggressoren agieren (müssen), desto besser dafür.
                    Über kurz oder lang wird das große Früchte tragen. (…)

                    Diesen Punkt halte ich auch für sehr wichtig.

                    Meiner Meinung nach ist es aber auch nicht zuletzt der Politikstil Trumps, der das gewährleistet. Ganz offen wird hier gegen das Völkerrecht verstoßen, ohne wenigstens zu versuchen, die Rechtswidrigkeit dieses Vorgehens zu verschleiern. Trump macht den sprichwörtlichen Elefanten im Porzellanladen, der sich einen Dreck um die Belange anderer Staaten und um das verbrecherische Erscheinungsbild seines Handelns schert.

                    Nicht gerade glaubwürdig mutet es doch an, Russland eine Eimischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten vorzuwerfen und dann selbst so zu agieren. Das ist m.E. so offensichtlich, das kann einfach kein Zufall und vor allem auch kein Versehen sein.

                3. gradischnik,

                  ich habe in keiner Weise hier aktuell Putin oder Russland kritisieren wollen. Es war einzig eine Darstellung eines Artikels auf Southfront.

                  Interessant dabei waren die Ausführungen, wie Israel es anstellt, trotz aller Lieferungen von modernstem LA-Gerät hier seine Bombardierungen durchzuziehen.

                  Eher eine rein technische Betrachtung ohne Schuldzuweisung. Diese Harop Drohnen kannte ich noch nicht und wusste auch nicht, dass Israel damit erfolgreich die Pantsir Systeme ausschaltet. Zudem sind die S-300 offenbar weiterhin kein Hindernis bei Angriffen durch F-16 und F-35. Nur eine Momentaufnahme meinerseits, kann sich ja auch noch ändern.

  19. das Brustgetrommel und Gekläffe der usppa wird immer bizarrer. Nun wollen die die Iranischen Revolutionsgarde als Terrororganisation einstufen. Eine offizielle Armee eines souveränen Staates…
    Es wird echt immer bunter.

  20. Dies und das: nur mal zur groben Orientierung. .. 2004 hat die einheitsparteienjunta in der brd 100 000 Wohnungen an einen amerikanischen Investor für 1,8 Milliarden € verscherbelt. Die Wohnungen wurden nicht mal ausgeschrieben und auch damals wurde mehrfach Recht gebrochen, zb. indem langjährigen Mietern nicht das Vorkaufsrecht geboten wurde. Ich frag jetzt mal sehr naiv, hätten nicht so einige die Wohnungen gerne für 18 000 € gekauft?! Man kann davon ausgehen, dass diverse Banken definitiv dafür Kredit gegeben hätten, wäre ja nur schwerlich als Risikokredit zu verbuchen gewesen. ..
    In Berlin wurden haufenweise Plattenbauten gesprengt, angeblich um den Mietmarkt zu entzerren. …
    Der Schweinerei sind keine Grenzen gesetzt, der Michel aber wählt willig weiter seine eigenen Zugrunderichter, seine Volkszertreter.
    Was kann man da machen?
    18 000 € für eine Wohnung (25 Kaltmieten) geht’s noch?
    Eine Klage dagegen wurde übrigens abgewiesen.

    1. @Schliemanns

      Man muss dem Gesoxxe einheizen und die AfD auf 40% bringen.
      Die Situation ist so verkorkst dass man das alles nur in Etappen machen kann, was natürlich Zeit kostet.
      Bei uns in der CH ist’s noch viel mieser da haben wir nur eine Protestpartei (SVP) die mittlerweile die Mehrheit hat, aber auf Bundesebene beinahe nichts mehr zustande bringt da sie im Grunde eine Neo-Liberale Partei ist. Uns bleibt da nur ‚Druck‘ von aussen – die CH kann ja auf Länge gar keine eigene Politik fahren, wenn der Wind in Europa dreht, dann wird es sich auch bei uns ausmisten lassen.
      Mein Tip: AfD auf 40% bringen und dann eine neue Linke in Stellung bringen welche den nächsten Schritt ermöglicht. Man muss da längerfristig planen. Mutti muss ja zumindest verbal und wegen dem Portemonaie bereits artig ‚multipolar‘ aussprechen, das ist ja schon mal was. Das 21. Jahrhundert IST das Eurasische Jahrhundert je schneller man das begreift umso besser, denn die Letzten beissen wie immer die Hunde. Hoffen wir dass Deutschland und damit Europa bald auf die richtigen Gleise wechselt, sonst wird es sehr dunkel werden.

    2. Sehr geehrter Schliemanns, diese Fälle muss man wohl zu den kaum kaschierten Tribut Zahlungen, ca. ein paar Hundert Milliarden, an die Sieger-macht, die Herren“““menschen“““ Dynastien, der City und Wall Street sehen.

    3. @ Schliemanns

      Die Herrschaften im Hintergrund des „amerikanischen Investors“ wurden recht „wohlhabend“. Ein gewisser Herr Asmussen (SPD-Mann) deichselte bis damals auch die PPP-Geschäfte für die Bundesregierung und die US-Partner.

      Bei Lichte besehen, konnten die Erwerber bzw. „neuen Eigentümer“ das neu erworbene Eigentum zu Lasten der Mieter sehr „ertragsstark“ reproduzieren und vermehren. Man könnte das auch als eine Enteignung der Mieter von ihrem Einkommen interpretieren. Einfach durch Mietforderungen, die nicht dem Wert und Gebrauchswert der Mietsache entsprachen.
      Ein pfiffiger Anwalt könnte nun einen Rück-Erstattungs-Anspruch auf den unbilligen Anteil der Miete aufrechnen, und das für fast 15 Jahre überhöhter Mietforderungen.
      Aus einer Individualklage ließe sich womöglich gar eine Sammelklage machen.

      Vielleicht wäre das ein besserer Weg, als jetzt lauthals nach Enteignung der Wohnungs-Gesellschaft zu rufen. Die würde letztlich (?) wieder in Kommunal-Besitz übergehen, und die geprellten Mieter gingen leer aus.
      Aus meines Sicht wäre die Umwandlung des Miet-Erstattungs-Anspruchs des Mieters in einen Miteigentumsanteil an der Wohnung sinnvoll. Der an den Vermieter noch zu zahlende Mietzins würde sich sofort um diesen Anteil verringern, die Betriebskosten blieben aber unverändert.
      Obendrein müsste sich der Mieter ausbedingen, auch den anderen Eigentumsanteil erwerben zu dürfen.

      Das wäre doch etwas!! Die Berliner (Mieter) sollten sich das mal überlegen. Ein Weg zur Rückabwicklung, bei dem die Profitabilität der US-Investoren massiv leiden würde.

  21. Das Thema Enteignung geistert ja schon länger durch den Äther … insbesondere aktuell… auch in Bezug auf das Thema flüchtiletten knapper Wohnungsraum und so … Erinnert ihr euch noch an die Zensus-Wohnungszählung 2011? Ein Schelm wer böses dabei denkt. Die Drecksäcke planen schon lange an dem Thema…

    1. Sehr geehrter funker, die von der US Sieger-macht, nach der bedingungslosen Kapitulation der UdSSR, überall an den strategisch wichtigen Stellen, in Russland platzierten, sind zum größten Teil, immer noch in den Entscheidenden und strategisch Wertvollen Positionen und verrichten dort, ihr Werk .
      Wenn eine Vorgabe aus dem Dunstkreis der Herren“““menschen“““ Dynastien kommt, so wird sie sofort, von Ihnen Propagiert und möglichst in Regierungshandeln, in Russland Umgesetzt. Sie sind in einem Kokon von „Wissenschafts“Tagungen, von NGOs, von „Wissenschaftlichen“ Veröffentlichungen ein-gesponnen.
      Putin kann sich nun mal nicht, um alles selber kümmern.

  22. Felix Klinkenberg
    schaun Sie mal…Russland geht gegen Fake News vor. Ich hasse zwar diesen Begriff, aber wie die „Betroffenen aufheulen, ist doch recht amüsant
    https://www.youtube.com/watch?v=04yIY957j7g

    und was co2 betrifft könnte ich mir vorstellen, daß die Russen demnächst für Gaslieferungen einen co2-Aufschlag erheben. Warum und weshalb ist doch scheiß egal,….unsere Deppen, könnte ich mir sogar vorstellen würden das als sehr einsichtig von den Russen begrüßen. Ne bessere Gelegenheit für ne Preiserhöhung gibts wohl so schnell nicht mehr.
    ……und Putins Unschuldsmiene kann ich mir nur zu gut vorstellen wenn er das den Blöden im Westen scharfsinnig wie immer erklärt.

    1. SO! möchte ich unsere Uniformierten mal erleben, wenn das Drecksgesindel hierzulande randaliert oder aufmuckt.
      Werden wir das noch erleben?
      Es drohen ja Degradierung, Geldstrafe, Gehaltskürzung und Versetzung, da muss der Gummilolli halt am Gürtel bleiben.
      Das war zu Zeiten der Brokdorfproteste ganz sicher anders.
      Heute dürfen die Bullen nix mehr, und werden noch aus den eigenen Reihen angeschissen.
      https://www.journalistenwatch.com/2019/04/10/roma-pruegelei-madrid/

    2. Lieber gradischnik,
      warum sollte Russland das CO² mitspielen?
      Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen – wobei letzteres im übertragenen Sinn gesehen werden sollte.
      Die Schwellenländer und andere Nationen wie Russland und China tun gut daran, sich nicht darauf einzulassen, denn diese Spielregeln schreibt nicht die Welt, sondern gewisse Kreise aus dem Westen und ein mitspielen bedeutet auch ein Anerkennen selbiger. Kein noch so hoher Aufpreis wäre dies wert.

      Noch ein interessanter Link:

      http://www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-a-decade-of-social-manipulation-for-the-corporate-capture-of-nature-crescendo/

      1. Phil…..natürlich haben Sie vollkommen Recht.
        mein Kommentar war wohl eher eine etwas verunglückte Ironie.
        Wenn mir gegenüber jemand von fake news und co2 spricht, dann steigt mein Blutdruck vehement in die Höhe. Auch unter recht gleichgesinnten und gut aufgeklärten Freunden bergen diese Worte erhebliches Spaltpotential.
        Ich hatte immer gehofft, daß dies in Russland niemals Thema werden könnte.
        Die Menschen wissen mit dem Wort „Wahrheit“ kaum noch etwas anzufangen.
        Eine der letzten Bastionen für die Wahrheit ist für mich das russische gläubige Volk.

        1. Schön zu wissen, das es noch andere gibt, denen sich die Nackenhaare aufstellen, wenn gewisse Reizwörter oder bestimmte Sätze fallen; selbst als vernunftsbegabte Person.
          Ich erlebe zurzeit das Menschen immer weniger von Theorie wissen wollen und setzen Praxis mit Pragamtismus gleich. Dabei wird der kurzfristige praktische Gewinn, ganz gleich ob es monetäre Vorteile sind oder etwas anderes, als eine pragmatische Entscheidung angesehen. Wozu dann noch sich noch theoretischen Gedankenkonstrukten/-spielen hingeben.
          Hauptsache das Kind ist geimpft, wird zur Not mit Nachhilfe gemimpert bis zum Umfallen, hauptsache es hat Abitur auf dem ersten Bildungsweg. Bund wird als überflüssig betrachtet. Charakterbildung – kommt schon noch im Studium. An der Universität lernt man vieles für die Prüfung und vergisst es dann wieder. Es geht nicht darum sich weiterzubilden, sondern besser als alle anderen Wissen sich reinzuprügeln und dann ggf. wieder zu vergessen. Man trainiert sich einen Schling-und-Würg-Reflex an. Kinder kriegen will man auch nicht mehr so doll, würden ja eh nur bei der Midlife-Krise stören. Aber Hauptsache man bewegt sich und ist proaktiv (noch so ein Wort!).

  23. Bemerkenswert ist, dass in Libyen der General Haftar von der Nato ganz unbehelligt auf Tripolis vorrücken kann und dazu hat er noch die Erdölquellen unter seiner Kontrolle. Die Westen kann augenscheinlich nicht mehr , die von der „internationalen Gemeinschaft“ anerkannte oder/und eingesetzte Regierung militärisch schützen, geschweige denn wegen dem Erdöl eingreifen. Das zeigt den Machtverlust des Westens recht deutlich. Denn theoretisch könnte man ja nach dem Beispiel Russlands in Syrien die „Regierung“ unterstützen.

    1. @ sunwalker

      Nicht ganz.

      Einige Fakten zu „Marschall bzw. Feldmarschall“ (womit er sich auch immer den Titel „verdient hat“ … geht in die Richtung: Napoleon, der sich ja bekanntlich den Titel Kaiser selbst gegeben hat und sich sogar die Krone selbst aufgesetzt hat … wie auch immer …) Hafter:

      Hafter war 1969 an der Seite von Gaddafi beim Sturz von Idris; 1980 dann im Tschad-Einsatz (libysche Armee im Kampf gegen Aufständische aus dem Tschad). Dort geriet er in Haft. Nach mehreren Monaten wurde er freigelassen. Da Haftar (MEHR ALS!) davon ausgehen konnte, dass er bei seiner Rückkehr nach Tripolis „einen Kopf kürzer gemacht worden wäre“ (schließlich hat er: „Schande über Libyen gebracht“), ist er – man höre und staune! – kurzerhand nach … amiland(!) ausgewandert.

      In amiland – man höre erneut und staune erneut – lebte er rd. 6 km von Langley entfernt (er lebte dort mehrere Jahrzehnte und wurde mit der Zeit ami-Staatsbürger …). 2011 kam sein Auftritt! Wobei ursprünglich nicht einmal die amis „viel Geld auf ihr Pferd“ gesetzt haben … Heute scheinen sich die amis „den Luxus gönnen zu können“, auf beide Pferde in EINEM Rennen setzen zu können …

      Wie auch immer. Wenn dies alles ein „ordinärer serb. Experte“ (Auftritt von Prof. Srdja Trifkovic in einer polit. Fernsehsendung in der Republika Srpska) weiß, dann sollten dies die Russen allemal wissen …

      Interessantes Detail am Rande: Russen (lt. offiziellen Stellungnahmen: sehr zurückhaltend!), Ägypter (und einige andere) sind auf Haftars Seite, während u. a. Türken und Algerier auf der anderen Seite stehen …

      Schau ma mal, was dabei herauskommt …

      Was mir mehr Sorge bereitet, dass die amis (sprich nato) immer mehr „Freunde/Partner der nato“ um sich scharrt („unmotiviert“ irgendwelche Vereinbarungen treffen … sprich:ohne Vollmitgliedschaft! … in Südamerika; in Asien usw); offenbar als: Bollwerk gegen Multipolarität. Es wird offenbar auf einen „Showdown“ hinauslaufen (in welcher Form und an welchem Ort auch immer …).

      Merke Dir! Erst wenn der letzte Supermarkt leer steht und das letzte Konto wertlos ist, wird der Magen zu knurren beginnen … beginnt der Magen zu knurren, setzt (endlich!) der Verstand (vielmehr: der Überlebenstrieb) ein …

      1. Danke Sloga, für die Infos!
        Das bringt schon mehr Licht ins Dunkel der Lybien Sache.
        In det tat befindet sich diese terror nato scheinbar weiterhin auf dem Weg mit weiteren verdeckten Spielern Schläge vorzubereiten.
        Trotz und wegen des finanzdesasters des westens.
        Siehe auch die letzte Meldung von UWE am 10. APRIL 2019 UM 22:28 UHR.

        Auch dieses Vorsprechen von schweden, finnland und etlichen anderen verdeckten nato Mitgliedern bei Putin halte ich für Zeitschinderei; man will sich strategisch besser positionieren.
        Neulich gab es bei Sputnik einen Bericht über die vermeintlich begrenzten Transportmöglichkeiten der amis/nato Truppen nach Asien und Europa zu verlegen.
        Der ganze Bericht sah, für mich jedenfalls, recht schön gerechnet (zu Gunsten Russlands) aus.
        Man ging bei Sputnik von begrenzten Schiffstransportmöglichkeiten des ami Militärs aus.
        Wobei man z.B. vergaß, dass u.a. nur Norwegen alleine über eine recht große Handelsflotte verfügt.

        An deieser Stelle u.a. kommen diese verdeckten nato Vasallen deutlich mit ins Spiel.
        Gruß

        1. Sehr geehrter luzifer
          *** Trotz und wegen des finanzdesasters des westens ***
          Mit dieser vergeblichen Hoffnung., das sich das Problem, mit den Seelenlosen Bestien, wegen Finanzellen Problemen, ganz von allein lösen würde. Solange wir so fleißig für sie Arbeiten und dieses perverse Gesellschaft, Wirtschaft und Finansystem, mit unsem Leben schützen, indem WIR Krieg gegen ihre Feinde führen, so wie der Betreiber, dieses Systems vorausgesagt hat.
          * Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.“*
          Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863
          Können sie Geld in beliebiger Menge Drucken, wenn benötigt auch Trilliarden. Wenn SIE eine Krise benötigen, egal ob Wirtschaft , Finanz oder Krieg, dann lösen sie Sie aus.
          Schwarzer Freitag 1927 oder Lehmann 2008 oder ALLE Kriege.
          * Rothschild Gudula (1753-1849)Witwe von Mayer Amschel Rothschild und Mutter von fünf Söhnen, die europaweit Bankendynastien begründeten.
          •Wenn meine Söhne es nicht wollen, so gibt es keinen Krieg!
          in „Der Aufstieg der Rothschilds“, Aufsatz von Dr. Bertha Badt-Strauss in der Zeitschrift Menorah, Mai 1928 *
          Das gilt natürlich auch umgekehrt.

      2. Danke für die Ergänzung. so umfassend habe ich das nicht betrachtet. Nur das er enge Kontakte nach Russland und Ägypten haben soll und bei Gadaffi in Ungnade war, war mir schon bekannt.

  24. https://juergenfritz.com/2019/04/09/juncker-zuendet-beinahe-gattin-des-praesidenten-an/

    Wenn der junker mal über zwoeinhalb Prozent, ähh, Promille ist geht der das flüchtilettenproblem auf einmal sehr aktiv und kreativ an.
    Hier wollte er gleich sogar die Präsergattin in Ruanda direkt auf ungewöhnliche Weise sterilisieren (???).
    Zuviel Alkohol kann zum Junkersyndrom führen, wurde ja schonmal öffentlich behauptett !
    Egal wie, auf jeden Fall hat der Mann ein Problem sich in seiner Rolle zurechtzufinden, und dann noch diese Ausreden von wegen Medikamente gegen Ischias ?!?

  25. +++ RUSSLANDS FÖDERATIONSRAT: KRIEG ZWISCHEN RUSSLAND UND UKRAINE MIT NATO-BETEILIGUNG DROHT !!! +++

    Seit Wochen droht erst die Ukraine und vor wenigen Tagen nun auch die USA & NATO, dass ukrainische Kriegsschiffe ungeachtet “russischer Regeln“ die Straße von Kertsch (und damit auch die große russische Krim-Brücke) zwischen dem Schwarzen und dem Asowschen Meer passieren “könne“ und dies mit “Hilfe“ von NATO-Kriegsschiffen “werde“.

    +++ Soeben hat die Senatoren-Leitung des Russischen Föderationsrats (SovFed) dazu warnend Stellungen genommen:

    “Die Verletzung der Durchfahrtsregeln durch Kiew bei der Passage von Schiffen durch die Straße von Kertsch – kann mit einem Krieg enden. Die Senatoren machen auch darauf aufmerksam, dass die Verstärkung der NATO-Aktivitäten in der vormals ruhigen Baltikum-Region – die NATO ihr militärische Anwesenheit nun auch im Schwarzen Meer verstärkt.“

    “Die Durchfahrt ukrainischer Schiffe durch die Straße von Kertsch – ist keine Frage des Kräfteverhältnisses oder der Anwesenheit der NATO in der Schwarzmeer Region, sondern ausschließlich ein Problem der Regeln-Einhaltung der vorhandenen Prozedere, die ihr (der Ukraine) bestens bekannt sind und von ihr (der Ukraine) bis November 2018 erfolgreich befolgt wurden. Versuche der Ukraine dort vorbei an diesen Regeln zu handeln – tragen das Risiko der Entfachung eines kriegerischen Konflikts zwischen der Ukraine und der Russischen Föderation, in die auch die NATO hineingezogen werden kann.“

    +++ Meldung auf Russisch:

    Совфед: “Hарушение Киевом правил прохода кораблей под Керчью может обернуться войной. Сенаторы в заявлении также обращают внимание, что, усилив активность в ранее спокойном Балтийском регионе, НАТО наращивает военное присутствие в Черноморском регионе.“

    „Прохождение украинских кораблей через Керченский пролив – это не вопрос соотношения сил или присутствия НАТО в Черноморском регионе, а исключительно проблема соблюдения украинской стороной установленных процедур, которые ей хорошо известны и успешно использовались ею до ноября 2018 года. Попытки Украины действовать в обход этих процедур несут в себе риски возникновения военного конфликта между Украиной и Российской Федерацией, в который может быть вовлечена и НАТО“, – говорится в заявлении СФ.

    Quelle-1: https://tass.ru/politika/6317533
    Quelle-2: https://www.gazeta.ru/army/2019/04/10/12294691.shtml
    Quelle-3: https://t.me/karaulny/137711

  26. Lieber Russophilus

    Ich mag Sie sehr. Aber ich muss es auch mal endlich erwähnen: Sie haben manches Mal mit Putin gehadert.

    Ihre Kritik ist sehr milde geworden.

    Richtige Entscheidung!?

  27. Möglich; *wissen* kann das niemand. Aber ich vermute etwas anderes, was ich ja auch ziemlich klar gesagt habe.
    Noch ein klein wenig Geduld, dann gibt es hier noch einiges mehr dazu zu lesen …

  28. Unlängst veröffentlichte Thierry Meyssan einen durchaus lesenswerten Artikel zum Thema „Geopolitik des Erdöls in der Trump-Ära“

    https://www.voltairenet.org/article206031.html

    Darin plausibilisiert er die Berufungen von Rex Tillerson und Mike Pompeo auf Chef-Posten bei der CIA und im Außenministerium durch Trump und beleuchtet die dahinter liegenden wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen.
    Er liefert neue Interpretationen für die Strangulierung der Erdölwirtschaft in Venezuela und Iran sowie den Verbleib von US-Truppen in Syrien. (Auch das läuft dort auf die Blockade der Erschließung neu entdeckter Gas- und Ölvorkommen hinaus.)

    Es geht darum, dass die usppa nicht nur die Stellung des weltgrößten Produzenten sondern auch die Kontrolle über die Preise gewinnen (wollen). Dazu scheinen Sanktionen ein sehr probates Mittel zu sein.
    Meyssan urteilt über das russische Verhalten in dieser Sache recht kritisch, weil es weder Syrien, noch Venezuela oder Iran größere technische/kommerzielle Hilfen gibt.

    Offenbar geht der Autor davon aus, dass Pompeo & Co. mit ihrer Strategie für die nächsten vier/fünf Jahre (solange die Fracking-Ausbeute hoch genug ist) erfolgreich sein werden. Da sind aber erhebliche Zweifel angebracht, denn allein China kann mit seiner Nachfrage erheblichen Einfluss nehmen und das Sanktionsregime aushebeln.
    Und die globale „Wirtschaftskonjunktur“ dürfte mit erheblichen „Imponderabilien“ verbunden sein, die das Ganze schneller als gedacht begraben. Darin dürfte auch das Motiv liegen, warum Russland vorerst zurückhaltend reagiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.