Dies und Das – Die gnadenlose Diktatorin und ihre gefräßige Brut

Beginnen wir mit einem Ausflug zur Wahrheit der viel gepriesenen griechischen demokratie. Die nämlich war keine demokratie sondern eine ungute Mischung aus Anscheins-Meritokratie und Oligarchie und das Ganze als Ergebnis einer Erpressung.
Die Wahrheit ist, dass der König sowohl die reichen Großgrundbesitzer – und abgesehen von ein paar verdienten Offizieren waren es im wesentlichen nur diese, die „mitbestimmen“ durften – als auch das gemeine Volk manchmal *brauchte*, in Kriegen z.B.. Was das gemeine Volk betraf, so war das kein Problem; für die war die Frage im Grunde nur die, ob sie sich für diesen oder für jenen zu Tode schufteten. Ausserdem hatten sie sowieso zu gehorchen. Die Reichen aber hatten eine gewisse faktische Macht und so erreichten sie zunächst den Kompromiss – der aus den Augen des Königshauses ein Dammbruch war – einen Rat bilden zu dürfen, den der König manchmal zumindest anhören musste. Natürlich folgte recht schnell, was folgen musste und bald schon war der „Rat“ die wirkliche Macht im Staat und der König nur noch eine Art offizielle Front-Figur. Das erinnert an so manche moderne demokratie? Na, sowas aber auch. Erstaunlicher „Zufall“.

Schauen wir genauer hin, so entdecken wir die Grundlagen in der Natur selbst, in der Biologie z.B. Dort sind gewisse Strukturen oft extremer ausgeprägt, so z.B., dass bei einem Wurf nur einige (oder sogar nur wenige) durchkommen. Mancher mag nun an Feinde wie Raubtiere und andere Gefahren denken, aber es beginnt schon viel früher, genauer an Mutters Zitzen. Die nämlich sind nicht nur begrenzt, sondern auch die Milch insgesamt ist begrenzt.
Aber es gibt noch etwas zu sehen, den Umstand nämlich, dass es verschiedene Perspektiven gibt. Aus der des einzelnen Ferkels z.B. heisst es, möglichst an eine der obersten Zitzen (an der Brust und nicht am Bauch) zu kommen, weil die am meisten Milch geben; aber es heisst auch, Entschuldigung, die Natur ist manchmal einfach brutal (zumindest scheint sie es zu sein), dass jedes Ferkel, das *gar nicht* an die Zitzen kommt, von Vorteil für jene Geschwister ist, die trinken, weil so mehr Milch für sie bleibt – allerdings nur in Maßen; tränke nur eines, das stärkste Ferkel (das hierdurch immer noch stärker wird), so wäre das für Familie nicht gut. „Lieber 5 kräftige Ferkel durch bringen statt 8 schwächere“ allerdings ist durchaus attraktiv und üblich.

Abstrahieren wir: Es gibt nun einmal das Individuum, Familie hin oder her. Und es gibt – in aller Regel *begrenzte* – Resourcen. Auf dieser Ebene, lässt man mal Gefühle und Moralkonstrukte beiseite, ist die Sache simpel. Nimm, soviel du als Individuum nur irgend bekommen kannst und, durchaus wichtig, was ein anderer (selbst wenn es dein Bruder ist) bekommt, kannst du nicht mehr haben.

Aber die Natur ist weise (und erstaunlich durch Schönheit geprägt!). Und deshalb gibt es noch andere Faktoren. Die Mutter z.B., die Sau, die gegen extreme Ausuferungen vorgeht und so auch den schwächeren eine Chance gibt.
Möglicherweise ist Mutterliebe ein Grund, der wesentlichste Grund allerdings dürfte der sein, dass das „Ich“ der Mutter sich zum „wir“ des „Ich und meine Jungen“ ausweitet, womit wir bei der nächsten Ebene wären, aber zuerst will ich noch kurz einen anderen und sehr wichtigen Faktor ansprechen: Ein Ferkel trinkt nicht grenzenlos; selbst das kräftigste Ferkel, auch wenn es ganz alleine an den Zitzen wäre, hört auf zu trinken, wenn sein Hunger gestillt ist.

Die nächste Ebene und Perspektive ist die der Gruppe, also z.B. aller Schweine in einem Gebiet. Aus dieser Perspektive ist das einzelne Schwein und vor allem das einzelne Junge recht bedeutungslos; worum es geht, ist die gesamte Population. Das heisst z.B. auch, dass ein bestimmtes Gebiet eine gewisse Anzahl von Schweinen ernähren kann. Werfen die Schweine zu viele Junge, so werden pro Wurf nur wenige überleben. Will heissen: Der Lebensraum gibt vieles vor. Aber auch, u.a. aus Gründen der genetischen Vielfalt: Es ist nicht gut, wenn nur einige wenige sehr große Familien die gesamte Population ausmachen; entsprechend stellen sich alle „Familien“ auf die jeweiligen Umstände ein und produzieren mehr oder weniger Ferkel. Also, statt „Nicht mehr 10 Familien mit 8 Mitgliedern sondern nur noch 5 Familien“ sehen wir in der Natur in aller Regel „Nach wie vor 10 (oder doch wenigstens 8) Familien, aber jede davon mit weniger Nachwuchs“.

Warum rede ich hier so ausgiebig über Schweine? Weil sie gut zeigen, was *natürlich* ist. In dem Moment, wo ich von Menschen spreche, kommen viele weitere Faktoren ins Spiel, angefangen von immens stärker ausgeprägter Individualität, Geist und Moral, bis hin zu Abartigkeiten wie der, eben nicht zu fressen, bis der Hunger gestillt ist oder auch der, „Fress-“ Konkurrenten nicht nur aus der Not des überleben-Wollens auszuschalten.

Und genau das sehen wir auch – übrigens noch in einer sehr, sehr milden Form – in den Anfängen der „demokratie“ in Griechenland.

Viele sagen, der entscheidende Unterschied zwischen Menschen und Tieren, aber auch die Erklärung für Seltsamkeiten (wie z.B. maßloser Raffgier) bei Menschen sei die Intelligenz des Menschen. Sie sei es, die z.B. erkläre, dass/warum aber auch wie der Mensch unnatürlich agiere; anders als Tiere könne ein Mensch z.B. Generationen voraus denken oder Pläne schmieden, den Seinen sozusagen auf Generationen den Platz an der obersten Zitze zu sichern.

Ich widerspreche. Zunächst mal, weil wir auch bei unseren nächsten Verwandten wie z.B. Schimpansen, diesbezüglich keinen erheblichen Unterschied zu den anderen Tieren sehen. Ihre Intelligenz manifestiert sich eben *nicht* z.B. in auf Generationen ausgerichteter Raffgier, sondern in vielfältigeren Handlungsoptionen, komplexeren sozialen Strukturen usw.

Vor allem aber widerspreche ich, weil es (jedenfalls in meinen Augen) einen offensichtlich ganz anderen Mechanismus gibt, der bestimmend, allerdings nur relativ wenig untersucht ist, nämlich: Das Verhältnis zum Kontext.

Erklärung: Ein Schwein ist in allem komplett durch den – von ihm kaum zu beeinflussenden – Kontext bestimmt. Ein Schimpanse hat mehr Freiheitsgrade, ist aber letztlich auch durch den natürlichen Kontext bestimmt.
Wir Menschen allerdings begannen recht früh, den Kontext mit zu bestimmen. Beispiel: Viele Tiere ersaufen einfach bei Hochwasser; die Intelligenteren sehen und verstehen die Gefahr und können sie auch einordnen und geeignete Optionen wie z.B. durch das Aufsuchen höher gelegener Gefilde erheblich minimieren, aber sie ändern *nichts Grundsätzliches* an der Konstellation.
Wir Menschen dagegen haben schon sehr früh damit begonnen, Hütten auf Pfähle zu bauen, gefährdete Uferstellen zu befestigen und zu erhöhen, usw. Kurz, wir sind dem Kontext nicht einfach ausgeliefert und können bestenfalls schlau darauf regieren wie z.B. Schimpansen, sondern wir interagieren mit dem Kontext und verändern ihn zu unseren Gunsten (zumindest vermeintlich). DAS ist der entscheidende Faktor.

Und genau dieser Faktor spielt nicht nur durch die gesamte Menschheits-Geschichte sondern gerade heute (seit etwa 150 bis 250 Jahren und zunehmend und ausufernd) eine ganz besondere Rolle. Der Grund: Wir haben das bis an einen Punkt getrieben, an dem *wir* oft die Herren sind oder zumindest meinen, es zu sein. So befestigen wir heute z.B. nicht mehr nur einfach gefährdete Uferstellen, sondern wir verändern ganze Flussläufe, legen künstliche Flüsse an, usw.

Allerdings sind wir doch nicht so groß und mächtig, wie wir meinen und werden immer wieder daran erinnert, bei Vulkan-Ausbrüchen z.B. oder auch bei unserem Gestrampel in Richtung Mond oder gar anderer Planeten. An diesem Punkt sehe ich etwas ganz Wesentliches, eine Art Weichenstellung: Sagen wir da, dass wir uns über das Viele, das uns möglich ist, freuen und finden zurück zu einer halbwegs angemessenen (und ergo bescheideneren) Selbst-Einschätzung? Nein. Wir reagieren darauf, indem wir ami TV-„Wissenschaftler“ umso größere Sprüche reissen lassen; Statt zu sagen „Wir können Vieles, aber für eine bemannte Reise zum Mars reicht’s nicht und übrigens auch nicht zur Verhinderung von Vulkan-Ausbrüchen und Tornados“ plappern irgendwelche ami TV, nasa, etc. „Experten“-Idioten davon, dass wir an der Schwelle zu einer Level 1 Zivilisation stünden, die 100% der Energie ihres Planeten beherrscht und nach Belieben nutzt und bald auch die Sonne anzapfen wird (und sei es zunächst in Form von „Sonnen“-ähnlicher Fusion) und dass wir bald eine Zivilisation auf dem Mars errichten werden.
Die Realität, das zur Erinnerung, ist, dass die amis es nicht mal die paar Hundert km in die Erd-Umlaufbahn zur ISS schaffen ohne russische Hilfe, oder auch, dass nahezu jährlich ganze Regionen in den usppa durch Wirbelstürme verwüstet werden.

Warum? Warum agieren „wir“ so debil und gestört? Weil es um etwas reliöses geht, genauer um die *wirkliche* Religion der „Menschheit“, sprich, der Mächtigen, insb. den angelsächsischen. Diese Religion dreht sich um das, was ich aufgezeigt habe, darum, dass *wir* den Kontext, den Lebensraum beherrschen und nicht dieser uns – was natürlich notwendig auch den Schöpfer und wirklichen Gesetzgeber unseres Lebensraumes mit einschließt. Es geht um dieselbe Religion, die vor Jahrtausenden schon den Turm zu Babel zu bauen versuchte.

Aber: Wie für jede Religion gilt auch hier „zeige mir Wunder – also die Macht deines Gottes – dann glaube ich dir. Oder aber verschwinde!“.

Also flogen wir zum Mond und landeten dort – angeblich. Und dieses „angeblich“ ist beklagenswert bedeutungslos. Warum? Weil bei diesem Spiel nur zählt, was die „Herde“ *glaubt*.
Zur Verdeutlichung spiele ich mal ein hollywood Szenario durch: Nehmen wir an, ich könnte mich mit einer Zeitreise-Maschine mitsamt ein paar Pistolen und Gewehren in einem Tigr (leicht gepanzerter großer russischer „Jeep“) ins alte Rom versetzen. Dort könnte ich dann mit meinem Tigr durch die Stadt zum Senat fahren – was bereits als Wunder betrachtet würde – die Wachen vor dem Senat erschießen und erklären, Jupiter (der römische „Chef-Gott“) zu sein.

Und ganz Rom würde mir glauben und mich als Gott anbeten. Obwohl wir natürlich alle wissen, dass ich nur ein normaler Mensch bin. Was zählt, ist nicht objektive Realität, sondern das, was die „Herde“ *glaubt*, also für Realität hält.

Hier noch schnell eine ganz aktuelle moderne Geschichte. Um die Weihnachtszeit 2018 wurde citrix, ein großer ami IT Konzern, der tief und weit im IT Geschäft ist, von „Iranern“ gehackt. Laut offizieller Darstellung hat das fbi das herausgefunden und citrix dieser Tage nun informiert und weitere Ermittlungen begonnen. Es ist noch anzumerken, dass citrix Zeug auch im weissen Haus, beim ami „Militär“ und in diversen Behörden (und natürlich vielen Konzernen) verwendet wird. Und: 6 TB, also 6000 GigaByte (also richtig viel) an Daten wurden von den „Iranern“ geklaut.

Zunächst mal: Attribuierung – also zu wissen, *wer* einen Hack durchgeführt hat – gehört mit zu den schwierigsten Problemen überhaupt in der IT Sicherheit. Wenn die Täter sich nicht gerade selbst stellen *und* auch solide Beweise mit liefern, dann ist Attribuierung praktisch unmöglich. Anders ausgedrückt: Die amis könnten ebenso gut behaupten, Hitler sei aus dem Grab gekommen und hätte sie gehackt oder trump oder clinton steckten dahinter. Was auch immer, das ist in 99% der Fälle Mist, den die sich frisch aus dem Arsch gezogen haben. Aber klar, die Iraner eignen sich gut als Bösewichte.

Nun zum offiziellen statement der Firma citrix. Das kam von deren IT Sicherheits-Chef und las sich ungefähr so, als ob nichts weiter passiert sei, als ob lediglich jemand irgendein Kabel versehentlich falsch angeschlossen hätte. Egal. Wirklich interessant ist dabei sowie etwas anderes, nämlich der bei ami Konzernen übliche Nachtrag, in dem der Betreffende kurz vorgestellt wird.
Und da lesen wir „Stan Black (der Typ) … ami Konzern bla bla seier seier …
facilitated more than 60 acquisitions in six years.“ (er hat bei über 60 Firmen-Übernahmen in sechs Jahren mit gewirkt).
Übersetzung für Nicht IT’ler: Der Typ hat von IT-Sicherheit soviel Ahnung wie eine Kuh vom Tango-Tanzen, aber was er kann – und wofür er auch wirklich eingestellt wurde – ist, bei Firmen-Übernahmen die interne IT der Opfer ins Korsett der citrix IT zu zwängen.

Ein Teil fehlt noch, nämlich: Irgendeine(?) IT Sicherheitsfirma namens „resecurity“ hat sich auch laut zu Wort gemeldet und wird überall zitiert. Der zufolge war der Hack extrem gefährlich (sprich: „Ruft uns alle an und kauft Experten-Dienstleistungen von uns“).

Die wirklichen Opfer, nämlich die citrix Kunden, spielen nur eine Nebenrolle am Rande und auch das nur, weil es teilweise auch ami Behörden sind, die naturgemäß Gewicht und Muskeln haben.

Und noch etwas ist bemerkenswert, auch wenn viele es übersehen, obwohl es eigentlich schwarz auf weiss da steht: citrix selbst (inkl. ihrem Super-Spezial-Sicherheits-Chef) hat *nichts* gemerkt. Da musste erst das fbi verärgert anrufen.

Was ist da wirklich passiert? Das weiss vermutlich keiner. Vielleicht hat ein Konkurrent zugeschlagen, vielleicht die Chinesen, vielleicht … und das ist im werte-westen auch völlig egal. Wichtig ist wie gesagt nur, was die Herde glaubt – und die glaubt das, was man ihr als Futter hinstellt. In aller Regel frei erfundenen Mist, günstigenfalls mit Resten von wahren Bröckchen.

Und damit sind wir auch bei uns, nämlich beim „flüchtlings“-Spielchen. Wir wissen heute, dass das von einer Gruppe aus dem ami Umfeld angezündet wurde; eine wichtige Figur ist soros (der natürlich nicht eigenes Geld sondern das z.B. der cia investiert hat).
Aber es gibt da etwas, das weithin unbemerkt aber sehr interessant ist: Die „flüchtlings“-Zahlen sind um die 85% zurückgegangen. Eigentlich sogar um erheblich mehr, denn das basiert auf ca. 1 Mio „flüchtlingen“ 2016, wobei es aber über 2 Mio waren; andererseits sind aber (und wohl nach wie vor) „dunkle“ Einreisen unberücksichtigt.

Aber keine partei macht Werbung mit dem Rückgang! Erstaunlich, denn würde, mal angenommen, eine cdu/csu verkünden, dass der „flüchtlings“-Strom geradezu dramatisch geschrumpft ist, dann wäre denen u.a. ein Teil der AfD Wähler-Stimmen sicher und sie könnten als Helden und Retter da stehen.
Aber sie schweigen dazu. Warum?

Zunächst mal aus pragmatischen Gründen, dem z.B., dass die AfD dann gezwungen wäre, ein paar sehr hässliche Leichen aus dem Regime-Keller zu holen und zu zeigen, wie unerhört dreist und kriminell das merkel Regime gehandelt und die Herde belogen hat. Nein, nein, da lässt mans lieber beim aktuellen Stand; den kennt man immerhin und hat sich eingespielt. Auch: Um Himmels Willen keinen neuen Skandal kurz vor der eu-ropa-Wahl!

Aber es gibt noch andere interessante Gründe. Den z.B., dass man sich selbst den Rückzug verbaut hat. Nachdem man nun Jahre-lang jeden, der nicht „Hurra!“ rief angesichts vergewaltigender, mordender und einen shariah Staat aufbauender „flüchtlings“-Truppen, als rechts-radikal gebrandmarkt hat, kann man ja wohl schlecht kehrt machen und plötzlich erklären, was jedes Kind mit einem gesunden Schädel im Land weiss, nämlich dass muselmanische Eindringlinge auch heute noch sind, was sie schon immer – und auch mehrfach für Europa – waren, nämlich ein brandgefährliches Problem, gegen das man *natürlich* etwas zu unternehmen versucht hat.

Wirklich entzückend allerdings wird die ganze Kiste, wenn man mal auf den aktuellen Kontext schaut. Zum Beispiel auf polen, das sowohl brüssel wie auch tel aviv sagt „f*ckt euch!“ oder auch auf einen inzwischen offiziell verzweifelten macron, der mit hetzerischen Brandbriefen versucht, einer mittlerweile nicht mehr im Tiefschlag befindlichen Herde von ungefähr einer halben Milliarde eu-ropäern einzureden, dass oligarchentum, eine Zentral-Diktatur in brüssel und gewaltige Ströme von Muselmanen und Afrikanern nur zu unserem Besten und sowieso vital seien.

Aber man kann z.B. auch sehen, dass dass selbst israel nicht einfach israel ist; nein, es gibt – wie bei jedem Land – verschiedene israels, die davon abhängen, welche Gruppierung gerade die Macht hat. satanjahu z.B. ist die Front-Figur einer solchen Gruppierung und diese ist eine mächtige Fraktion, die u.a. eng mit trump ist aber auch mit Orban. Und dass die diversen Gruppierungen, sozusagen die Bälger der gnadenlosen und bösartigen Welt-Diktatorin, gerade in heftige Kämpfe verwickelt sind, ist geradezu schreiend offensichtlich. Daran z.B., dass gegen satanjahu Verfahren laufen, die durchaus ernst zu nehmen und bedrohlich sind. Und da sollte man durchaus genauer hinsehen, denn israel ist nicht irgendein Land, sondern ein Mittelding aus globalem Scharnier und Knotenpunkt. Gewissermaßen lustig sind in diesem Spielchen die polen, denn denen sind die Details sowohl in israel wie auch in washington relativ egal; deren Kernlinie ist, *gegen* eine brüsseler Diktatur zu sein, was erfreulich ist, aber auch komme was da wolle *gegen* Russland zu sein, was weniger erfreulich ist. polen war und ist ein anglozionistischer Köter.

Und wir? Was ist mit deutschland? Nun, das nicht weiter über den „flüchtlings“-Rückgang Sprechen zeigt es ganz gut: deutschland, das Land ohne Souveränität, muss nach wie vor den eher leisen Mitmacher geben und versuchen, faktisch, insb. mit der Macht seiner Konzerne, einen passablen Stand zu erhalten und möglichst keine der großen globalen Gruppierungen offen zu verärgern.
Dabei sind einige Faktoren zu beachten. Der z.B., dass die Musik spätestens mittelfristig im Osten spielt, vor allem in China. Oder auch der, dass idiotistan unheilbar krank, um nicht zusagen moritur verrottet und mittelfristig wirtschaftlich höchstens von mittlerer Wichtigkeit sein wird. Oder eben auch der, dass die „flüchtlinge“ uns nicht nur mit Sicherheit nicht weiter bringen, sondern ein schwerer und gefährlicher Klotz am Bein sind. Das sagt man natürlich nicht offen, aber man kommt nicht umhin, danach zu handeln, weil das, was seinerzeit im alten Griechenland galt, auch heute noch gilt: Die Herde, die 95%, die kann man ignorieren und programmieren, aber die Großgrundbesitzer bzw. heute die Firmen, die den Menschen Arbeitsplätze und dem Staat Steuern verschaffen, die kann man nur sehr begrenzt ignorieren. Und da ist maßgeblich, dass sich die meisten „flüchtlinge“ eben *nicht* integrieren lassen; ergo wird man sie von einem Problem in diesem Land zu künftigen Konsumenten in ihren eigenen Ländern zu machen versuchen.
Aufgebrochen, offen sichtbar geworden ist deutschlands Rolle und Vorgehen übrigens an Nordstream 2.

Man kann es auch anders formulieren: Die amis sind letztlich die Opfer ihrer eigenen Vermessenheit und Verarsche geworden. Ich sprach vorhin von der wirklichen Herrscherin der (westlich geprägten) Welt, von der erbarmungslosen Diktatorin. Sie heisst „Lüge“; das ist ihr Name und sie hat sich gemausert vom ursprünglichen Befestigen anfälliger Uferstücke hin zum gigantesken Welt-umspannenden Lügen-System und ihr größtes Opfer wird ihr Lieblings-Balg sein, idiotistan.
Dem gegenüber, sozusagen am anderen Ende, stehen die Russen, die stets den Kontext und das Menschen-Mögliche – und Zuträgliche! – im Blick haben. Und in der Mitte stehen wir; in die Rolle einer ami-Kolonie gezwungen, aber doch eigentlich – in vielerlei Hinsicht – Russland viel näher.

Ihr findet, dass das schwere Kost ist? Na gut, enden wir also mit etwas Erheiterndem. Wisst ihr, wer gerade peinlich klar und laut sagt, dass „climate change“ eine gewaltige Lüge und Verarsche ist? Der greenpeace Mitbegründer Patrick Moore. Wohl bekomm’s.

169 Gedanken zu „Dies und Das – Die gnadenlose Diktatorin und ihre gefräßige Brut“

  1. Zu Ihrer letzten Anmerkung betreffend Patrick Moore ist zu sagen, daß dieser ja nicht seit gestern die Propaganda eines menschengemachten Klimaweandels in Zweifel zieht, sondern schon seit längerem. Aber auch ihm sollte man nicht trauen, wenn einer vom Paulus zum Saulus wird und seine Ideale verrät und im zweiten Leben zur Industrie wechselt, um dort Lobbyisteninteressen zu vertreten.
    http://www.bund-rvso.de/patrick-moore-genlobby.html

  2. Analysen hin oder her, es stimmt schon, wenn davon gesprochen wird, daß man der menschheit nicht das ganze ausmaß des übels und der perversesten verbrechen kundtun kann und darf, weil sich dann sofort wahrscheinlich ein grossteil der menschen ob des schokes umbringen würden, verrückt würden oder allgemeines mega-chaos ausbrechen würde.
    Ich danke jeden tag unserem schöpfer nicht in eine „solche blutlinie“ oder in den strudel derer gekommen zu sein.
    Man stelle sich nur vor einmal menschenblut gesoffen zu haben, babys gefressen zu haben mit all den folter und fickereien und dann äusserlich der gleiche zu sein , aber satan spricht nur noch durch dich, und du weisst das, und bist aber für immer gefangen…, weil du die rote linie überschritten hast.
    Du weisst es innerlich, aber die dämonie spricht durch dich und handelt durch dich….
    Entsetzlich diese vorstellung…

    Gott schütze euch alle vor schlimmen taten…

  3. Dieser Artikel ist viel Lärm um nichts.
    Das US-Monopol-Kapital (und keinesfalls irgendwelche Zionisten oder gar Juden) beherrschen die Welt. Sie wollten die Welt in ihrem Sinne und zu ihrem Vorteil umwandeln und verbreiten daher auch ihre Meinungen in ihrer totalen Absolutheit (bzw. unterdrücken die ihnen nicht in ihr Konzept passenden Meinungen). Über so was braucht man sich nicht zu wundern oder gar zu darüber noch lang und breit herzumzueiern, wie manchmal in diesem Blog. Natürlich beherrschen die USA bis auf wenige Ausnahmen die ganze Welt und dementsprechend ist auch halt die Lage, u.a. auch in US-Europa. Merkel muß weg! – wurde oft propagiert – welch dämlicher Spruch – den US-Kapitalisten gefällts natürlich -denn man fordert ja nicht: US-Basen aus Europa müssen weg.
    Auch von den Osteuropäern ist null zu erwarten, denn auch sie stehen unter Kontrolle des US-Monopolkapitals >>> bald werden neue Mittelstreckenraketen im Baltikum und Polen und der Ukraine aufgestellt – Dann schauen wir mal wie kritisch die Osteuropäer sind. Amerika beherrscht die Welt – das ist Fakt – und nochmals es sind nicht die Zionisten, Juden, Anglozionisten oder sonst welche Fraktion, wie man es sehr oft auch beim Saker zu hören bekommt. Es ist das US-Monopolkapital – ist etwa John Mc Caine ein Jude? Ihr wollt nur nicht gegen das Monopolkapital ankämpfen, weil ihr am liebsten selbst kleine Möchtegern-Kapitalisten sein möchtet und eure Mitarbeiter ausbeuten möchtet. Das wollt ihr und deswegen redet ihr immer von Zionisten und Juden. Werdet endlich reif und erwacht aus eurem Trauma.

    1. Rothschild der Chasaren- (Jude??) hat das das monopolgeld (fed- boe) erst (mit-) begründet.
      Schiff, Warburg??
      Balfour- Deklaration von 1917 nicht gelesen? Worum ging es denn darin?
      Kann man ja nachholen.

    2. @Der Baer:
      -Wer trifft die Entscheidungen, wie, wo und zu welchem Zweck
      das von Ihnen lieblich umschriebene us-Kapital Verwendung
      findet?
      -Wer beschützt und wahrt mit welchen Mitteln und Kräften die
      Interessen der KapitalHERRENDynastien?
      -Wie entsteht Geld?
      -Wer darf es zur Welt bringen?
      -Wohin fließen die großen Zins- und vor allem
      Zinseszinssummen?

      Wenn Sie diese Fragen beantworten und notfalls dazu eigene Nachforschungen betreiben, werden Sie sich für Ihre ziemlich frechen Sprüche hier nicht mehr sonderlich gut empfinden.
      Sie müssen nichts von dem was hier geschrieben erscheint einfach im guten Glauben glauben. Aber ein Mensch mit minderer Umgangsform und niedriger Bildung hat trotz dieser Hypotheken keinerlei Recht, Gastfreundschaft zu missbrauchen und Andersdenkende rüde abzuwerten.

      1. Danke.

        Für mich ist das oft schwierig, weil ich als Moderator natürlich keine Echo-Kammer sondern Diskussion möchte und weil ich bewusst auch konträre Meinungen dulden will – sogar bei einem, der hier sozusagen traditionell stänkert.

        Um es offen zu sagen: Mein erster Gedanke beim Lesen seines Kommentars war „Gelesen mag ers haben, verstanden aber gewiss nicht“.

  4. Gnadenlose Diktatorin: Sie geben der Lüge die Ehre.
    Toller Text! Von der Natur auszugehen passt immer. Hat Spaß gemacht, Ihre Schweinebetrachtung zu lesen. Die Wesen der Natur sind im Kontext, Und Mensch bildet sich ein, darüber zu stehen ohne ihn zu sehen.
    Vielen Dank.

    1. Ja, auch meine alte Rede. Der Mensch (oder besser, die meisten) dünken sich über der Natur, aufgrund seiner „Erfindungen“ der Natur sogar überlegen, nicht dazu gehörend. Welche Anmaßung und welcher Fehler. Die Natur hat viele Möglichkeiten, den Menschen von seiner Vergänglichkeit zu überzeugen. Wenn dann wieder so eine „Lektion“ erteilt wird, dann wird es „weggelogen“ –
      die gräßlchste und dümmste aller Lügen.

  5. 1. zum ersten Teil des Artikels (auf den Punkt gebracht): Wir haben es offenbar mit einem Lügen-Konstrukt zu tun, welches gerade dabei ist, wie ein Kartenhaus in sich einzustürzen/einzufallen.

    Der „innerliche Kampf der Menschen“ – speziell in Europa – ist im vollen Gang (amiland sollte man da irgendwie „außen vor lassen“ … Stichwort: Seelen mit niedriger Resonanz etc. … die amis – pauschal betrachtet – wissen offenkundig gar nicht, was da eigentlich „abgeht“ … serb. Sprichwort dazu: Sie laufen herum, wie Gänse im Nebel).

    Dazu ein mMn recht brauchbarer Beitrag eines gewissen Hrn. Popp (kenne den Mann nicht … bin zufällig auf seine Beiträge gestoßen). Er klingt recht vernünftig und passt zum Artikel.

    Die Genesung der Menschheit:

    https://www.youtube.com/watch?v=mhVP5pA_RDE

    Die Nerven liegen blank (witzig dabei: ein Wirtschaftswissenschaftler spricht u. a. von Reinkarnation …).

    https://www.youtube.com/watch?v=AnK2Wfd7YKA

    2. die amis auf dem Mond: In der vorletzten Sendung haben die Drevnik-Freunde folgendes Thema behandelt: Worüber schweigen russ. Kosmonauten? In der Sendung ging es um div. „Halluzinationen“, die russ. Kosmonauten bei ihren Reisen im Weltraum hatten: alles inoffiziell (dies soll mit den div. Sphären also den div. Materien, die die Erde umgeben und in den einzelnen Sphären unterschiedlich sein sollen, zusammenhängen … die unterschiedlichen Sphären sollen auch der Grund sein, warum wir bloß ein bis zwei (retuschieren!) Bilder der Erde „zu Gesicht bekommen“ … der Grund soll denkbar einfach sein: wenn man die Erde aus verschiedenen Sphären fotografiert, so sieht sie dabei immer „ein klein wenig anders aus“ … da man das Phänomen nicht erklären kann, zeigt man es „den Leuten“ auch nicht … ganz einfach!).

    Aber zurück zum eigentlichen Thema: Die Drevnik-Freunde stellten fest, dass die amis nicht auf dem Mond waren. Bis hierher: keine „großartige“ Behauptung. Was darauf folgte, war allerdings höchst interessant. Sie warfen die Frage auf: WARUM schwieg die Sowjetunion (Achtung! NICHT die Russen, sondern die Sowjetunion!) diesbezüglich? Es gab ja damals: „den Wettlauf im Weltall“ und sie hätten den Schwindel – relativ einfach – auffliegen lassen können.

    Zitat: Der Bau der Autofabrik in Wolgograd wurde den Sowjets versprochen, sofern sie „den Mund halten“. Sie haben die Fabrik danach auch erhalten … und wer weiß, was nicht noch alles. Außerdem wurden der Sowjetunion vom wertewesten Geld und div. Technologien als „Schweigegeld zugeführt“. Desweiteren haben sie die Erlaubnis erhalten, vorab Erdöl und später Erdgas nach Europa zu exportieren (Anmk: selbstverständlich war vermutlich ein Teil des Deals: WIR (die Sowjetunion) wollen ebenfalls auf dem Mond gewesen sein!).

    Darüber hinaus wurde Astrophysikern (hüben wie drüben) verboten über die „Probleme bzw. Bedenken in Bezug auf Reisen im Weltall“ zu sprechen.

    Die Chinesen haben erst vor kurzem einen Satelliten Richtung Mond gestartet (sehr niedrige Orbit um den Mond). Gleichzeitig haben sie die amis aufgefordert, die EXAKTEN Koordinaten bekannt zu geben, wo denn die Raumfähre gelandet wäre, um Bilder „vom Tatort“ machen zu können. Die Chinesen erhielten bis heute: KEINE Antwort …

    3. zu der IT-Geschichte (als reiner Amateur): Vielleicht hat es aber auch gar keinen REALEN Zwischenfall gegeben? Vielleicht will man den „IT-Krieg“ weiter anheizen, da man in den neusten Technologien (5-G usw.) offenbar die Zügel an die Chinesen „übergeben musste“ … siehe auch die Verhaftung der Chinesin (da soll es um das Thema: „Quantenübertragung“ gegangen sein … was das auch immer sein soll … auf jeden Fall sollen die Chinesen da „irgendwas angestellt haben“).

    4. europa und seine Politik: Ich will es kurz machen. Ein Konstrukt, welches als Oberhäuptling einen Hrn. juncker hat, WIRD und KANN nicht ernst genommen werden. Letztlich wird geschehen, was sich die großen Drei ausmachen bzw. vereinbaren. Dabei scheint die Faustregel zu sein: Je irreparabler der Schaden beim Konstrukt, umso billiger ist es beim Auskauf am freien Markt zu haben (bzw. letztendlich leichter nach eigenen Wünschen – von wem auch immer – zu formen).

    Was D betrifft. Solange D zahlt und der Rest kassiert, wird alles beim Alten bleiben. So gesehen könnte für D Northstream am Ende des Tages: mehr kosten als nutzen (Motto der anderen: macht mal D … aber nicht vergessen: WIR haben das Projekt „genehmigt“, also gehört ein Teil des von Euch erwirtschafteten (unabhängig ob direktem oder indirektem) Gewinns: UNS! … am Ende des Tages: außer Spesen – nichts gewesen).

    1. Lieber Sloga,

      sehr schöne Einblicke in eine umstrittene Thematik, nämlich die – angebliche- Mondlandung.

      Dass diese Mondlandung nicht so stattgefunden haben kann ist für mich nur durch die simple Frage nach dem Rückflug beantwortet.

      Frage: Wer hat schon mal im Washingtoner Luft-Raumfahrtmuseum die dort ausgestellte Mondlandefähre gesehen? Ich habe sie gesehen, es sieht aus wie ein Iglu-Zelt vom Aldi mit Alufolie umwickelt. Da passen gerade mal die beiden Astronauten mit viel Fantasie rein.

      Frage: Mit welchem Schub müsste eine Rückreise-Raumfähre vom Mond die beiden Astronauten und die Landefähre vom Mond wieder beschleunigen um die angeblich im Mondorbit wartende und kreisende Mondfähre wieder zu erreichen? Wie groß müsste eine Mondlandefähre und dessen Treibstoffvorräte sein, um die Anziehung des Mondes zu überwinden (ca. 1/6 der Erdanziehung)?

      Die Frage nach der angeblichen Landung ist damit für mich sogar sekundär, ich frage mich immer, wie sind die Astronauten eigentlich wieder zurückgekehrt, wenn die Saturn V-Rakete zum Hinflug eine Gesamthöhe von 110 Metern gehabt hat? Mit dem Alufolien-Iglu-Zelt Landemodul vom Mond zurückzukommen, halte ich mal für praktisch ausgeschlossen, denn auch unser kleiner Mond hat eine erhebliche Anziehung, die man erst einmal überwinden muss.

      Also, wo war die kleine Rakete für den Rückflug, die schätzungsweise ja auch gut 18 Meter groß gewesen sein müsste (1/6 der Größe der Saturn V)?

      Wer hatte die denn vorher für den Rückflug von Neil Armstrong und Buzz Aldrin dort zusammengeschraubt? Oder haben die beiden die Rückflugrakete als Bausatz im Rucksack dabeigehabt und dann schnell vor Ort zusammengeschraubt?

      Wie hat man diese Rückreiserakete dann eigentlich genau gesteuert, damit die exakt die angeblich dort in der Mondumlaufbahn kreisende Mondrakete erreicht um dann mit ihr wieder nach Hause zu fliegen?

      Ich habe bisher nirgends etwas hierzu gelesen. Weiß jemand etwas dazu? Vielleicht bin ich nur nicht gut genug informiert und alles ist schon längst beantwortet.

      P.S.: Werter Russophilus, Dank für die schnelle Reparatur des Blogs und für das neue Thema.

      Schweine im Weltall, sozusagen 🙂

        1. @derPate

          vielen Dank. Das ist sehr interessant, was der Stanley Kubrick mit der Scotchlite-Technik so anstellen konnte. Auch wenn die Verlinkungen auf von Däniken rechts und links des Artikels nicht so meins sind, der Artikel selbst regt schon mal zum Nachdenken an.

          Aber wie gesagt, ich lasse die Ganze Trickfilm, Beleuchtung, Kameraproblematik, etc. etc. mal bei Seite. Angeblich gäbe es hierfür immer irgendwelche plausiblen Erklärungen, von wegen, wegen fehlender Atmosphäre wäre das Licht vom Weltraum aus ungefiltert, der Auslöser der Kamera hätte eine Verzögerung, blabla. OK, gekauft.

          Wie konnten aber die „Mondlander“ vom Mond ohne eine 2. Rakete wieder zurückfliegen? Das ist doch die entscheidende Frage.

          Wenn man zum Hinflug eine 110 Meter lange Saturn V bauen musste, wie konnte ein kleines, winziges Eagle Landemodul die Schwerkraft des Mondes überwinden? Wie konnte das Ding so präzise zum Mondorbiter gesteuert werden, um dort anzudocken und wieder zur Erde zurückzufliegen? Wir reden von der Computer- und Steuerungstechnik der sechziger Jahre!

      1. @Otto Normalverbraucher -ich habe damals ja den Vergleich gebracht: Produkttechnologie-Fertigungstechnologie- Rechnerleistung vor 50 Jahren (VW-Käfer) und heute (Bugatti Chiron), wobei jetzt von den Amis nicht mal die ISS erreicht wird und will mich nicht wiederholen:

        Aber die „strahlenden Sieger-Gesichter“ der ersten Mondfahrer bei der folgenden? Pressekonferenz sind immer eine Erinnerung wert:

        https://www.youtube.com/watch?v=ifx0Yx8vlrY

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Werter Ausnahmsweise,

          ich habe ja auch schon mal mit „Experten“ (aka Ingenieure) diskutiert, die meinten, ja, der Mond hat doch kaum eine relevante Anziehung, sei ja „nur“ 1/6 der Erde. Und man könne sich schon vorstellen, dass das Eagle Landemodul einen Schub aufbringen könne, der die Mondanziehung überwinden könne. Ich dachte mir nur, O.K., jetzt weiß ich, warum hier nichts mehr richtig funktioniert.

          Auf meine Frage, wie dann diese „niedliche“ kleine Anziehung des Mondes, die man ja vernachlässigen und mit einem kleinen Landemodul bequem überwinden könne, dann bei uns ganze Ozeane per Gezeiten bewegen kann, gab es nur versteinerte Gesichter.

          Entweder entstehen Gezeiten bei uns gar nicht durch die Gravitation des Mondes (weil nur schwache Anziehungskraft) oder aber der Mond wurde nie betreten, weil die Helden des Apollo-Mission niemals hätten zurückkehren können.

          Bei Widersprüchen und Déjà-vu hat die offizielle Matrix offenbar einen Fehler. Hier sollten die Agenten der Matrix schnell mal nach bessern, es fällt nämlich auf.

          Vermutlich wird das Wahrheitsministerium nachträglich die Gravitation des Mondes in den Schulbüchern anpassen müssen 🙂

          1. @Otto Normalverbraucher

            Ein Professor von mir hat öfters betont, dass ein guter Physiker in der Lage sein sollte, ein Ergebnis überschlagsmäßig (im Kopf) auf Plausibilität hin überprüfen zu können.
            Ich möchte mich nicht als gut bezeichnen, dies aber dennoch mal anhand deines Beispiels probieren.

            Für diese Überlegung nehme ich diese
            https://de.wikipedia.org/wiki/Mondlandef%C3%A4hre#Triebwerk_der_Aufstiegsstufe
            und diese Werte
            https://de.m.wikipedia.org/wiki/Raketentreibstoff
            als gegeben.
            Für die Aufstiegsstufe der Mondlandefähre wurde demnach ein Raketentreibstoff verwendet, der eine spezifische Impulskraft von ca. 3000Ns pro kg hat. Der Antrieb hatte konstant einen Schub von ca. 15.000N. Demnach wurden pro Sekunde etwa 5kg Treibstoff verbraucht. Die Stufe wog vollbeladen etwa 5000kg, wobei etwa die Hälfte davon Treibstoff war. Demnach hatte die Stufe ca. 500s Zeit zu beschleunigen. Im Verweis steht etwas mit 300s, dass kann auf den Wirkungsgrad zurückzuführen sein. Eine annähernd exakte Berechnung ist nicht ganz einfach, da die Stufe linear mit der Zeit an Gewicht verliert und die Schwerkraft mit dem Quadrad der Entfernung abnimmt.
            Nun haben wir überschlagsmäßig zwei Extrema, zwischen denen sich der Beschleunigungswert befindet.
            Extrem 1: Stufe voll beladen, volle Mondbeschleunigung (ca. 1,6 m/s^2).
            Hierbei hat die Stufe eine Beschleunigung von etwa 15000/5000-1,6=1,4m/s^2. In 500s wird damit gerade mal eine Geschwindigkeit von 700m/s erreicht, was weit von der Fluchtgeschwindigkeit vom Mond(ca. 2300m/s, wobei die volle Fluchtgeschwindigkeit nicht erreicht werden muss, da ab einer gewissen Entfernung die Erdanziehung stärker als die Mondanziehung ist) entfernt ist.
            Extrem 2: Stufe leer, keine Mondbeschleunigung.
            Hierbei hat die Stufe eine Beschleunigung von etwa 15000/2500=6m/s^2
            In 500s ergäbe das eine Geschwindigkeit von 3000m/s.

            In Summe erscheinen mir die Werte plausibel. Sollte der Antrieb einen Wirkungsgrad gehabt haben bei dem nach ca. 300s der gesamte Treibstoff verbraucht war, sind die Werte nicht ganz plausibel. Wirklich stutzig würde ich jedoch erst werden wenn die Abweichung von meiner einfachen Betrachtung mehr als eine Größenordnung ausmachen würde.

            1. Danke für die Mathematik. Für so blöd sollte man nämlich die Amis auch nicht halten. Wenn die schon einen so großen Aufwand betreiben, dann sollte das ja zumindest theoretisch machbar gewesen sein.

        2. Der erste Kommentar zum Video bringt es auf den Punkt:

          „Sie [die Astronauten] sprechen, als hätten sie gerade eine homosexuelle Vergewaltigung überlebt, anstatt eine heroische und riskante Weltraumreise voller Gefahren.

      2. Es ist faszinierend, wie alles mit allem zusammenhängt. Dave McGowan, war ein Wahrheitsbewegter, der den Namen verdient. „Wagging the Moondoggie“ ist seine Analyse der Mond-Geschichte (leider nur in Englisch). Hier Teil 1 & 2:

        https://www.youtube.com/watch?v=JlaLG-3FZm0

        McGowan hat auch die dunkle Seite Hollywoods öffentlich gemacht:

        http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/kultur-krieg/rockmusik-als-waffe-teil-2/

        Er berichtet vom „Lookout Mountain Laboratory“. Zitat:

        „Das Studio produzierte mehr als 19.000 geheime Filme. […] Solche technologischen Errungenschaften wie 3D Effekte wurden offensichtlich in der Laurel Canyon Anlage entwickelt.
        Und Hollywood Größen wie John Ford, Jimmy Steward, Howard Hawks, Ronald Reagan, Bing Crosby, Walt Disney, Hedda Hopper, und Marilyn Monroe wurde die Freigabe gegeben, in der Anlage an nicht geheimen Projekten zu arbeiten. Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass irgendeiner von ihnen jemals von der Arbeit in dem geheimen Studio sprach.“

        Die CIA als Filmproduzent. Es ist nicht anzunehmen, dass die CIA nach Schließung der Anlage aufhörte, Filme zu produzieren. So schließt sich der Kreis zu den Mondlande-Filmen. Und damit hat es nicht aufgehört. Im Gegenteil. Machen wir einen Zeitsprung von 30 Jahren, kommen wir ins Jahr 2001. Es ergibt sich die Assoziationskette CIA– Filme–Fake–911.
        Mit 2001 sind wir bei Stanley Kubrick und den „weit geschlossenen Augen“. Beide, Kubrick und McGowan, zahlten einen hohen Preis. Doch ihre Arbeit trägt heute Früchte.

        1. Ja ja C_A das grosse totenkult monster, welches JFK schon in tausend splitter sprengen wollte.
          Mal schauen , was der 21 tage zähler , der noch 8 tage hat so mit sich bringt!?

        2. @ Ekstroem,

          „Die Wahrheit ist eine unzerstörbare Pflanze. Man kann sie ruhig unter einen Felsen vergraben, sie stößt trotzdem durch, wenn es an der Zeit ist.“
          sagte Frank Thiess

      3. Hallo Otto, als Kind habe ich die Mondlandung vor dem Schwar-weiß Fernseher verfolgt, Da saßen ein paar Moderatoren im Sessel und sinnierten den Ganzen Tag über die Mondlandung. Und dann wurden gestochen scharfe Bilder in einer Auflösung von HD gesendet, wo Blinde auch mal was sehen konnten und jeder Normalsehender nach längerem Hinsehen die Warscheinlichkeit „Augenkrebs“ zu bekommen, extrem anstieg. Die zwei Moderatoren waren hellauf begeistert, ich aber nicht weil man nichts gesehen hat außer total verschwommene Bilder.

        1. Hallo alexander,

          wer glaubt es, dass dieses Mondlandemodul einfach so wieder vom Mond abhebt und zum in der Mondumlaufbahn befindlichen Raumfahrzeug zurückfliegt, damit die dann zur Erde zurückfliegen? Computer? Steuerungs- und Funktechnik? Alles 60er Jahre.

          http://www.bredow-web.de/Air_and_Space/Raumfahrt/Apollo_Lunar_Modul_-_Mondlandefahrzeug/apollo_lunar_modul_-_mondlandefahrzeug.html

          Wie gesagt, der Mond kann zwar in 300.000 km auf der Erde ganze Ozeane anziehen und Gezeiten erzeugen, aber gegen diese „gigantische“ Maschine mit „ultraleistungsfähigen“ Raketenantrieb ist er halt machtlos. Klar, sind ja auch Amifähnchen drauf. Da kannste halt nix machen, ne.

          Ich bin kein Ingenieur, aber irgendwie erscheint mir das simple Ding nicht geeignet eine echte Rückreise zu bewerkstelligen.

          Mal davon ab, Ausnahmsweise hat vollkommen Recht. Die Technik vor 50 Jahren soll also schon so gut gewesen sein, aber leider ist heute dazu niemand mehr im Stande? Und die Ersten auf dem Mond auch irgendwie nicht mehr? Heute fliegen die mit russischen Sojus Raumschiffen und Triebwerken zur ISS.

          Und die Qualität der Bilder in HD? Ja, das liegt an der fehlenden Atmosphäre auf dem Mond, da gibt’s keine Störung der Übertragung, wissen Sie, ist doch klar 🙂 . Wer es glauben will, bitte.

          Seltsam, seltsam.

          Die Ganze Welt macht mit, alle tun so, als ob das passiert wäre. Fragen sind immer Verschwörungstheorien.

          1. Offen gesagt bin ich erstaunt, dass da *überhaupt* noch diskutiert wird, Ich sehe absolut keinen *tragfähigen* Grund für die Annahme, dass die amis Astronauten auf dem Mond hatten.

            Das für weniger Skeptische wohl noch brauchbarste Indiz ist in meinen Augen das *sowjet*-russische Schweigen bzw. gelegentliche Äusserungen, die indizieren, dass man dort dem offiziellen Narrativ glaubt.

            Nur: Die diesbezüglich bekannten Sowjet-Russen waren sozusagen Superstars.
            Erklärung: Bei uns plappern sogar drittrangige Redakteure, Schlagersänger und anderer „Prominenz“-Bodensatz die jeweils angesagte Linie nach. Na klar, die kennen die Spielregeln und die wollen ihren Status nicht riskieren.
            Glaubt hier jemand allen Ernstes, das sei in der Sowjetunion anders gewesen? Doch hoffentlich nicht. *Natürlich* haben die artig aufgesagt, was die vorgegebene Linie war.

            Und ja, ich gehe davon aus, dass die amis sehr gut dafür bezahlt haben. Ein durchaus plausible Beispiel,das hier mal genannt wurde, sind finanzielle und industrielle Zuwendungen.

            Weiter: Was war denn der Verlust für die Sowjetunion? Keiner. Sie *wussten* die Wahrheit ja und konnten entsprechend handeln und z.B. teilweise die Show mitmachen oder auch andere Vorhaben fallen lassen. Im übrigen war das doch ein kleiner Preis dafür, dass man den amis gemütlich beim massiv Geld Verbrennen zusah und obendrein jede Menge Kompromat gegen sie bekam.

            Im übrigen wird man auch bei den amis selbst fündig, z.B.wenn dort vor gerade mal einigen Jahren ein „Astronaut“ offen sagt, er würde sofort zum Mond fliegen, aber leider habe man die Technologie „verloren“. Verloren? Wie bitte verliert man Milliarden teure Technologie, deren Brocken Jahrzehnte lang u.a. über sämtliche „renommierten“ Forschungs-Einrichtungen und unis verteilt war?
            Oder, anderes Beispiel, sogar ziemlich aktuell: Da erklärt ein nasa „Wissenschaftler“ (zu einem *aktuellen* Programm!), dass man demnächst Tests machen werde, bei denen man Schutzmechanismen vor der van allen belt Strahlung für die *Technik*, insb. Computerer erproben wolle. Und dass als Nächstes dann Schutz für Menschen dran sei. Und wenn das alles erfolgreich liefe, dann könne man unbemannte und bemannte Flüge ins All, u.a. zum Mond schicken.

            Sonderangebot für Leute, die an die bemannten Mond-Missionen glauben: Ich kann euch einen Original Jupiter-Mond für gerade mal 5 Mio euro verkaufen! Besser noch: Wer zwei Monde nimmt, der bekommt einen dritten gratis dazu!

            1. …was mir bei dieser ganzen Weltraumgeschichte durch den Kopf ging ist folgendes:
              1. Im Weltraum herscht ein Vakuum.
              2. Ein Raketentriebwerk stößt heiße Gase aus und treibt lt. Impulserhaltungssatz die Laßt an.
              3. Innerhalb einer Atmosphäre ist ja noch was da dass den Schub des Triebwerkes entgegenwirkt. Man merkt es ja bei einem Sturm – da ist eine Gegenkraft .
              Nun die Frage: Wenn so ein Triebwerk im Weltraum also Im Vakuum einen Pups abläßt, wo ist da die Gegenkraft damit die Laßt sich weiter bewegen kann ??? Oder ist „da Oben“ gar kein Vakuum ? oder mache ich eine Denkfehler?

              Alles sehr seltsam.

              1. Sie haben insofern recht, als im Kosmos keineswegs ein Vakuum herrscht (aber hochwahrscheinlich ein *nahezu* leerer Raum).

                Aber man darf sich das nicht wie z.B. Hüpfen vorstellen, wobei man einen soliden „Gegenpunkt“ hat, von dem man sich abstößt.
                Solche Triebwerke, wie übrigens auch die von Flugzeugen basieren auf anderen Mechanismen, die mit Druck-*Unterschieden*, Temperatur (~ Entropie), usw. zu tun haben. Als leidlich brauchbares Denkmodell taugt z.B. schwimmen besser als Springen.

          2. Vorschlag: den amis setzen wir den Floh ins Ohr, dass auch die zweitbegabteste überlegenheits- Nation des bekannten Universums es niemals nicht schafft einen Flugplatz für ihre Mondlandungs Gefährte zu bauen.
            Für die müsste es klingen wie : ihrschonmalgarnicht !
            Und schupp, schon stehen Pimpejo ( Ausstiegsluken auf zwei Meter erweitern, sonst klemmt er fest !) Bolton, Clinton (mit und ohne Zigarren) u. andere Fachkräfte mit Hacke und Schaufel und Unterhosen in Stars änd Stipes bereit.
            Unter „wissentschaftlicher Führung“ von Fr. Dr. A. Merjel.
            Propagandistisch begleitet von Hr. Seibert und co zur Abrundung.

            Die wären somit alle eine Weile beschäftigt?

    2. @Sloga, Sie fragen, worüber schweigen russische Kosmonauten? Einer von denen ist Alexei Leonow (Start erster Raumflug am 18.03.1965). Anfangs Oktober 1975 hatte ich die Gelegenheit gehabt, in Moskau am berühmten Arbatplatz vor dem Restaurant „Praga“ den Astronaut Armstrong, seinen Sohn in Begleitung von Kosmonaut Leonow zu sehen. Es war unübersehbar, dass alles nur eine Schau vor sehr vielen Schaulustigen war.
      Die Nominierung für Leonow für den ersten Mondflug im September 1968 (paar Monaten nach Gagarins Tod) war beschlossen. Er arbeitete im sowjetischen Mondprogramm und kam in die engste Wahl für einen Mondflug. Es kam aber nicht so weit, teilweise wegen seinen unbedachten Äußerungen gegenüber der internationalen Presse.
      Juri Gagarin ist angeblich am 29.03.1968 in einer Flugzeugkatastrophe samt dem Pilot Sergeew ums Leben gekommen. Rätselhaft bleibt aber, warum hat man die Leiche von Gagarin an der Unfallstelle nicht gefunden, nur von Sergeew. Wollte Gagarin auspacken…? Er wusste doch viel. Es gab seiner Zeit ganz viele Versionen darüber, ob man denen Glauben schenken kann… Auch bei so was wurde nur gelogen. Also, Ehre der Lüge.
      Danke Russophilus für den tollen Artikel und dass Sie wieder da sind und Ihr blog uns erhalten blieb.

      anpe

  6. Für mich ist Kapitalismus das „ich“, während Kommunismus, zumindest in der reinen theoretischen Form das „WIR“ repräsentiert.
    Es ist natürlich klar dass es auch im Kommunismus die „ich“ Spieler gibt, repräsentiert durch die korrupten und Vorteilsaneigner.
    Aber die Ausbildung der „ich“ – Gewinnler
    wurde (wird immer noch teilweise) vom „WIR“ BEZAHLT UND ORGANISIERT und nicht von denen die das shareholder value konzept anbeten.
    Dass die kapitalistischen shareholder NACH ihrer eigenen Ausbildung mit der Vernichtung des sozialen Konzeptes anderen ihrer Möglichkeiten durch Verarmung und Prekären Verhältnissen den Aufstieg und damit die Möglichkeit der Konkurrenz versauen möchten, zeigt, was für erbärmliche Lügner die Kapitalisten EIGENTLICH sind.
    Die Kapitalisten picken sich die Vorteile der sozialen Gemeinschaft heraus um sich dann, um den Zinseszins Effekt wissend, sofort AKTIV dafür zu sorgen, a.) im weiteren Verlauf konkurrenz vom Hals zu halten b.) die Gesellschaft Zielbewusst in einen Zustand der Wehrlosigkeit zu versetzen ( Regel1, Arbeitslosigkeit bei kritischen Geistern herbeizuführen, Regel2 Verschuldung generieren) UND c.) nicht zu hinterfragende Monopole zu schaffen.
    Durch weitgehende korruption der Behörden (justiz, presse, Ausbildungwesen) sind dann die Kanäle für die weitestgehende Kontrolle der Gesellschaft geschaffen.
    UND: genau richtig, Russophilus, ist die LÜGE (in allen Variationen) DAS MITTEL DER Wahl !

    Danke an Sie, Russophilus!

    1. Ich denke nicht, dass die entscheidende Trennlinie die zwischen Kommunismus und Kapitalismus ist.
      Übrigens: Theoretisch kann es auch einen „recht brauchbaren und menschlichen“ Kapitalismus geben; Dieses Land hier z.B. hatte das ursprünglich mal vorgesehen.

      Nur: Man muss doch das Reale sehen, den tatsächlichen und realen Kapitalismus und den tatsächlichen und realen Kommunismus. Die sind *beide* blanke Ideologie und *beide* tun den Menschen nicht gut. Das gilt übrigens mAn auch für streitbare Debatten zwischen Verfechtern beider Lager. Beide Seiten haben ein paar hübsche Stellen undviele hässliche – vor allem profitiert primär *einer*, nämlich die globale Diktatorin,weil sie es – wieder mal – geschafft hat, die Menschen in zwei einander recht feindliche Lager zu spalten,die sich gegenseitig – statt das wirkliche Problem – bekämpfen.

  7. Danke für den Artikel, Russophilus.

    Nicht mehr lange und es wird auch ein spezielles deutsches Lügenkonstrukt in sich zusammen brechen. Nämlich das von der „schwarzen Null“ als ausgeglichenem Haushalt ohne Neuverschuldung (oder besser: Schulden-Erweiterung). Angeblich zielte das auf bessere Schuldentragfähigkeit, niedrigere Zinsen am Kapitalmarkt und stärkere Attraktivität Deutschlands für internationale Investoren hin.
    Das Letztere stellt sich inzwischen als Wunschdenken heraus, denn seit geraumer Zeit herrscht allgemein „Investitionsstreik“ auf den Hauptmärkten des Werte-Westens.

    In China, Russland oder Iran mögen sich Investitionen langfristig lohnen. Da wäre die Reproduktion des eingesetzten Kapitals ziemlich sicher und ertragreich. Anderswo ebenfalls, wenn die Staaten oder Regionen nicht durch Sanktionen und andere üble Praktiken stranguliert würden.
    Aber in den VSA und der EU oder Japan? In den Zentren des Werte-Westens riecht es geradezu nach Investitionsstreik und Kapital-Vernichtung.

    Und jetzt kommt die italienische Regierung mit ihrem Grundeinkommen für Menschen unterhalb der Armutsgrenze daher, was die EU als einen Tabu-Bruch ansieht.
    Aber Italien spielt hier nur die zweite Geige, denn als erstes setzte sich die portugiesische Mitte-Links-Regierung über die strikten Spar-Vorgaben aus Brüssel hinweg und „erntete“ seither BIP-Wachstum. Auch wenn Portugals Staatsverschuldung immer noch hoch ist, sank dank gewachsenem BIP seither die Schuldenquote.

    In Italien wird das nicht anders sein, es sei denn, man treibt es bewusst in eine Wirtschaftskrise. Wenn ab April die veranschlagten ca, 7 Mrd. Euro für das Grundeinkommen in Umlauf gelangen, Monat für Monat Hunderte Millionen, dann bleiben die nicht bei den Empfängern auf dem Konto „hängen“, sondern wandern zum Vermieter, zum Einzelhändler oder Gastwirt. Zirkulationsbedingt können sich daraus
    20 oder 30 Mrd. Euro als Zuwachs-Impuls für das italienische BIP ergeben.

    Käme das tatsächlich so, dann wäre das ein schlagender Beweis dafür, dass die „schwarze-Null-Politik“ sowohl konsumtiv, investiv als auch produktiv ein glatter Fehlschlag ist und nicht nur in Deutschland sondern EU-weit korrigiert werden muss.

    1. Sie hängen aber auch noch ziemlich heftig an einer uns allen Heil bringenden Wachstumsideologie.
      Wirtschaftwachstum bedeutet eben auch, daß Sie zur Bank Ihres Vertrauens pilgern, mittels Kredit einen Porsche erstehen und mit diesem einen anständigen Unfall veranstalten. Danach zwei Monate Krankenhaus plus Reha. Sie haben somit Arbeit für Viele und eine Steigerung des BIP erreicht.
      In der Realität haben allerdings nur Volksvermögen zerstört und dem Wohlergehen der Gemeinschaft geschadet.

      Wissen Sie, wie unendliches Wachstum in der Medizin genannt wird?
      Ja, genau – Krebs!
      Es gibt für jeden von uns auch die Möglichkeit, hin und wieder auf Machbares zu verzichten, mit Weniger zufrieden und trotzdem glücklich zu sein.

      1. @ Roman

        Sie irren. Ich hänge an keiner „Wachstumsideologie“.
        Ich habe nur in Anbetracht gefälschter Wirtschaftsstatistiken und publizierten Schein-Wachstums (wobei die westliche Wirtschaft tatsächlich bereits im Krisenmodus läuft), gedeutet, was unter den vorherrschenden ökonomischen Zwängen das neue Grundeinkommen für die Waren- und Geldzirkulation in Italien bringen könnte.
        Deswegen bin ich noch lange kein Befürworter des Kasino-Kapitalismus, des EU-Zentralismus oder einer Wachstumsideologie.

  8. In diesem Zusammenhang gibt es einen immens wichtigen aber oft übersehenen Faktor, nämlich: Wieviel % des Einkommens fließen kurzfristig als Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen in die Wirtschaft zurück?

    Und da gilt: Bei Menschen mit niedrigem Einkommen (oder Grundeinkommen) liegt dieser Wert *sehr hoch*, sprich, diese Einkommen wirken direkt positiv auf das Gesamt-System.

    Je höher allerdings das Einkommen – und extrem natürlich bei Reichen – desto niedriger fällt diese Quote aus. Bei Reichen fließt das Gros des Einkommens in „Nullen“ .

    Eine interessante Frage ist aber: *Woher* kommt das Geld fürs Grundeinkommen (z.B. in Italien)? Kommt es von den Höchstverdienern, so ist ein bedingungsloses Grundeinkommen im Grunde, zumindest auch, eine Umschichtung in Richtung *realer* und positiver Wirkung auf das Gesamt-System. Ich vermute allerdings, dass die Quelle fast überall der Einkommens-Mittelstand ist, sprich, die Menschen, die genug verdienen, um sie plündern zu können, aber nicht genug, um sich wirksam wehren zu können …

    1. @ Russophilus

      Tatsächlich liefe die Kreditfinanzierung des italienischen Grundeinkommens auf höhere Lasten des „Mittelstandes“ hinaus, der mit seiner Einkommensteuer einen großen Teil der Staatseinnahmen abdeckt und für die Staatsverschuldung „haftet“.
      Aber auch die Konsumenten, die mit der Mehrwertsteuer zur Kasse gebeten werden. Und da trifft es u. a. wieder die kleinen Leute, die auf das Grundeinkommen angewiesen sind.

      Dennoch könnte das Programm zu einem wirtschaftlichen „Kick-Start“ führen, indem sich Geld- und Warenzirkulation in Italien verbessern (beschleunigen), weil ein echter Zirkulations-Engpass bei den Bedürftigen beseitigt wird. Und da geht es um ca. fünf Millionen Anspruchsberechtigte, also rund zehn Prozent der italienischen Bevölkerung.
      Es ist nicht auszuschließen, dass schon 2020 ein vermehrter Steuerrückfluss einsetzt, der es der Regierung erlauben würde, auf die weitere Kreditfinanzierung des Programms zu verzichten.

      Zumindest die SPD scheint das Unterfangen mit Argus-Augen und Nachahmungstrieb zu verfolgen.

      1. Hatte mich gerade ausführlich zu Italien geäussert. Beim Versenden dann folgendes: bin auf Wi-Fi, schicke ab, Router
        gestört und dann in tilt, Kommentar weg. Das ist frustrierend, extrem frustrierend.
        Jetzt vielleicht nur noch soviel:
        das sogenannte Buergergeld, (reddito di cittadinanza), das nur an einen sehr sehr kleinen
        Kreis von Anspruchberechtigten ausgereicht werden wird, – uebrigens von der staatlichen italienischen Rentenversicherung/(INPS)/, und auch nur
        auf lächerliche 18 Monate begrenzt bleibt
        und mit 1000 Auflagen behaftet ist, bei deren Nichtbeachtung die Leistung dann sofort eingestellt werden soll…….
        dieses Geld wird vollumfänglich von den „reichen“ Rentnern aufgebracht.
        Alle Renten über Euro 2.400 wurden gerade gekürzt (sforbiciata)

        1. Hallo lieber Firenzass. Ich glaube, dass viele hier mit mir einer Meinung sind, dass 2400.00 Euro als Rente durchaus zu einem doch recht guten Leben reichen. Vielleicht sollte man dies auch hier bei uns so regeln. Ich glaube jedoch nicht, dass es soweit kommen wird. Meine Frau erhält z.B.
          1019.00 Euro Rente und muß damit auskommen.

        2. @ firenzas

          Was Sie hier beschreiben, riecht geradezu nach EU-Kommissars-Befehl! Arme Bedürftige gegen „reiche Rentner“. So kann man die soziale Basis der beiden italienischen Regierungsparteien auseinander dividieren.

          Ursprünglich wollte die Regierung ja eine höhere Schuldenaufnahme für ihr Sozialprogramm, wenn auch nicht allzu viel. Aber das EU-Kommissariat lehnte ab und gestattete nur diesen jetzigen auf Gegensatz und Teilung gerichteten „Programm-Krüppel“.

          1. HPB
            Man kann das italienische reddito di c..
            nicht mit irgendwelchen dekadenten Experimenten
            in Finnland oder Holland vergleichen.
            Das reddito platzt in eine Gesellschaft,
            wo es soetwas wie einen generalisierten Anspruch auf Hilfe noch nie gegeben hat.
            Ausser der 100% beitragsfreien staatlichen Krankenversicherung,(ASLE),–Keine „Pflicht“versicherung!!-
            einem 18 monatigen kleinen Arbeitslosengeld und einer durch die Rentenversicherung,(INPS), ausgereichten beitragsunabhaengigen
            kleinen Invalidenrente gab es hier garnix.
            Die Kommunen verteilten ein bisschen
            Armengeld,Pfennige, und,die Pfarrhaeuser, Caritas und Misericordia standen mit Armenkueche und Lebensmittelhilfen bereit.
            Diese harte Schule der Lebens hat den
            Italiener dann auch geistig und moralisch weitgehend gesund erhalten.
            Die totale Verhausschweinung wie in den Laendern der Nordens hatte eben nie stattgefunden.——
            Das reddito soll man sich dann auch nicht so vorstellen, als ob jetzt ad hoc
            5 Mio Menschen mit Euro 780,– ausgestattet wuerden. Voelliger Quatsch.
            Bei 80% der Berechtigten handelt es sich um Aufstocker, deren Gelder einfach bis zum fraglichen Satz angehoben werden.
            Der Unterschied zwischen dem von Renzi zu Ende seiner Legislatur eingefuehrten reddito di inclusione,(REI), und dem jetzt in Kraft getretenen reddito di cittadinanza, das das REI abloest, ist der, dass bei Erstgenanntem fast nur Merkels spezielle Gaeste in den Genuss der Massnahme kamen, waehrend es mit dem „Buergergeld“ heute genau umgekehrt ist, auch wenn immer noch viel zu viele „extracomunitari“ von der Massnahme profitieren.—–
            Das System versucht mit alle Mitteln,
            Lega und 5 Stelle auseinander zu dividieren.
            Diesel Unfall wird von der GESAMTEN Presse eifrig herbei zu schreiben gesucht.
            Meiner Meinung nach wird diese Spaltung ausbleiben.
            Wahrscheinlicher, dass sich die 5Stelle selbst spalten, wobei die Mehrheit dann mit Salvini weitermachen wuerde.
            Die Gefahren fuer die Regierung Conte
            und insbesondere fuer Salvini selbst drohen von ganz woanders .

        3. firenzass
          11. März 2019 um 15:38 Uhr
          Egal was und wie…. die welt wie wir sie kennen oder gemeint haben zu kannten, liegt in ihren letzten atemzügen…
          Entweder „wir“ schaffen es die zombimonster zu beseitigen oder aber wir gehen brutalst unter.
          Alles andere an gender und sonstigem derzeitigem wahnsinn kann man nur als
          letzte zuckungen der totenkultmafia ansehen.
          Gott schütze euch alle vor verderbniss…

  9. Dies und Das, Themawechsel!
    Gerade auf Zerohedge aufgeschnappt.
    Merkel hat Theresa May den Brexit-Deal diktiert, der ja fuer die Briten noch verheerender daherkommt als der Verbleib in der „Wertegemeinschaft“.
    Erst der von Merkel angeschobene Putsch gegen Berlusconi, jetzt das hier
    und hinzudenken darf man sich die Klatschhaeschen am Münchner Hauptbahnhof.
    Der Michel liefert wirklich ein Bild des Grauens ab, da läuft es einem langsam eiskalt den Rücken herunter.
    Na ja, „denk ich an Doofland in der Nacht, dann…. „, und so.

  10. Benutzt noch jemand den KommentarLeser?

    Der steigt mir seit dem „temporären Unten“ der Seite schon beim Starten aus.

    @Herrn Russophilus: Können Sie sehen, ob da was abgelehnt wird? Ich versuche es direkt nach dem Kommentarsenden noch Mal auf der gleichen IP.

    1. Nein, es wird nichts abgelehnt. Aber: Im Zuge der Neu-Einrichtung habe ich natürlich auch wp auf den aktuellsten Stand gebracht. Dabei hat sich – auch zu meinem Leidwesen – einiges ziemlich verändert. Ich nehme an, dass der Kommentarleser aufdie alte Version zugeschnitten war und angepass werden müsste.

  11. Geschätzte Dorfgemeinschaft,

    da Mein geliebter KommentarLeser nach dem letzten Update von vineyardsaker.de den Dienst verweigerte, habe ich nun eine Version gebaut, die auch mit dem neuen vineyardsaker.de zurechtkommt.
    Für diejenigen, die es interessiert liegt das fertige Programm hier bei Yandex: https://yadi.sk/d/MNyuMpJlBeIqSg

    Einfach in ein Verzeichnis eigener Wahl entpacken und starten.
    Läuft unter Windows mit .NET 4.6.2.
    Läuft unter Linux und Mac mit mono 5.18.0 (http://www.mono-project.com/).

    Die Quellen finden sich hier: https://github.com/KommentarLeser/KommentarLeser

    Wer es nicht kennt: Der KommentarLeser ist ein kleines Programm, das einem die Übersicht über den Kommentarwust, den WordPress hier erzeugt, etwas vereinfachen soll.

    Bildschirmfoto: https://www2.pic-upload.de/img/36380719/Screenshot.png

    Mein bester Dank und Hochachtung gehen an Russophilus.

    1. Ich bedanke mich für diese schnelle Aktualisierung, die es mir ermöglicht die Übersicht zu behalten.
      Zumal, wenn man nicht stündlich die Neuigkeiten abrufen kann.
      Gleichzeitig wieder einmal ein großes
      Danke
      an Herrn Russophilus.

      gez.: Haggierus

    2. Schoen @Caligulaminus,
      dass Sie sich die Muehe gemacht haben.
      Bei mir funktioniert es leider nicht , da mein NET wohl zu alt ist.
      Haben Sie eine Idee wie auch Sumpfbewohner der IT-Technik
      das hinkriegen koennten ?

        1. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch. Ich weiss Ihre Mühe zu schätzen, das ist also kein Gemecker, aber: Bitte bedenken Sie, dass wohl so einige hier nicht nur nicht Computer-affin sind, sondern teilweise auch ziemlich alte und/oder schwächliche Systeme haben. Will heissen „Einfach upgraden auf windows x.y und .net 4.<aktuell>“ ist da nicht drin.

          Ich denke, dass es sehr nützlich wäre, wenn Sie auch eine Version für alte schwache Kisten, sagen wir windows 7 auf core2 (und wenns schlecht läuft nur 1 GB Speicher) bauen.

          1. Ich habe eben .net 4.6.2 von o.g. Link auf einem Windows 7 32Bit mit einer CPU und 1GB RAM (VMWare) installiert.
            Funktioniert Problemlos.

            vineyardsaker.de verweigert halt die Kommunikation mit TLS 1.0 und .net 4.5 beherrscht TLS 1.2 nicht, zumindest nicht aus dem Stegreif.

            Ich werde mal schauen, ob man es nicht doch irgendwie zu TLS 1.2 bewegen kann. Aber ich denke auch, daß die Installation von .net 4.6 für so ziemlich alle Windows-Kisten zumutbar sein sollte(s.o.).

            Ich sehe gerade, Microsoft gibt die Systemanforderungen für .net bis incl. 4.7.2 mit 1GHz und 512MB an.

            1. Wir können auch TLS 1.*1*

              Ansonsten: Klingt gut. 1 GB Speicher haben wohl selbst ältere Rechner und XP oder Vista verwendet wohl niemand mehr.

              Nutzer des Kommentar-Lesers: Wie sieht’s bei euch aus? Funktioniert diese Version des Lesers jetzt bei euch? Gibt es noch Probleme, z.B. uralt Windows? Bitte kurz melden, damit Caligulaminus die nötigen Rückmeldungen von euch hat.

              1. Ich bekomme beim starten des Programms folgende Meldung:

                Der Computer wurde durch Windows geschützt
                Von Windows Defender SmartScreen wurde der Start einer unbekannten App verhindert. Die Ausführung dieser App stellt u. U. ein Risiko für den PC dar.

                App:
                KommentarLeser.exe
                Herausgeber:
                Unbekannter Herausgeber
                ———————–
                Was soll ich davon halten?

                MfG

                V_T

                1. Meine Meinung: windows „Sicherheits“-Theater.

                  Der Grund ist vermutlich (ich kann nur vermuten, weil meine Windows Expertise sehr beschränkt ist), dass der Autor kein teures Zertifikat gekauft und seine Seele nicht an Microsoft verkauft hat und windows nun sein Programm zum Sicherheitsrisiko erklärt.

                  Mein Rat: Auf das windows Genöle schei**en. Das Kommentarleser Programm wird von so einigen hier genutzt und ich habe nie Beschwerden gehört und auch keinen Grund, dem Autor zu misstrauen.

          2. So, zumindest .net 4.5.2 geht jetzt(getestet) und 4.0 soll auch gehen(konnte ich aber noch nicht testen).

            Vielleicht erspart das dann noch einigen eine zusätzliche Installation.
            v1.0.0.24: https://yadi.sk/d/MNyuMpJlBeIqSg
            Quellen: https://github.com/KommentarLeser/KommentarLeser

            Dieses Web-Gelump ist echt nicht meins. Und die Information, wie man welche TLS-Version unter welcher .net-Version wo und warum zu Laufen bringt, oder eben nicht, zu finden, ist ohne eine gehörige Portion Suchmaschinen-Fu — so scheint es mir — reine Glückssache.

    3. Auch meinen herzlichsten Dank.
      Das mit dem TLS 1.2 war ja auch hinterhältig.
      War bestimmt der Igor! – Nur um Russophilus zu ärgern!

      1. Nein, das browser und TLS Kartell wars. Die haben das Spielchen so weit getrieben, dass heute eine Seite ohne – technisch völlig wertloses – Zertifikat und ohne die – alles andere als sichere – Eiterbeule SSL/TLS dem Besucher sozusagen als offene Lepra vermittelt wird; da überschlagen sich dann die Warnungen nur so und viele technisch nicht so bewanderte Besucher bekommen es mit der Angst zu tun.
        Ich war dieses miese Spielchen leid und so hat Igor die nötigen Arbeiten an der Haustechnik vorgenommen und nun haben wir ein völlig wertloses hübsches grünes Schloss.

        1. Wenn schon wertlos, warum dann von GoGetSSL und nicht von Letsencrypt? Die kosten nichts.
          Dürfte für Sie doch eine Kleinigkeit sein, diese Zertifikate einzubinden. Sind zwar nur 3 Monate gültig, aber mit einem kleinen CronEintrag unter Ihrem Linux lassen sie sich automatisch erneuern.

          1. 1) eine Frage des Prinzips und 2) eine praktische.

            Zunächst mal: let’s encrypt ist nicht wirklich kostenlos. Ja, Geld kostet es keines, aber dafür bringt es einen in Abhängigkeit(siehe z.B. die willkürlichen kurzen Perioden) und, viel schlimmer noch, man muss eines seiner Tentakel auf sein System lassen!

            Mal abgesehen davon (Punkt 2, Praxis) ist das Ganze unausgegoren, sicherheitstechnisch äusserst fragwürdig und, was den Code angeht, eine Mischung aus Perversion und Eiter.

            Der Kernpunkt aber ist das Prinzip. Da wurden zuerst weit über ein Jahrzehnt so einige Leute zu hundertfachen Millionären mit ihren „CAs“, also den Verkaufsbuden für SSL Zertifikate. *Natürlich* war das Verarsche und Abgezocke und *natürlich* hatten sie allesamt (wie auch das System insgesamt) akute Sicherheits-Mängel. Aber sie hatten eben die moderne Raubritter- und Wegelagerer-Position.

            Und plötzlich passieren zwei Dinge: 1) „All die Browser“ (sprich, die zwei oder drei engines, allen voran mozilla und chrome (google)) *verlangen* Dritt-Zertifikate (also von einer CA) und ballern mit knallroten Warnungen auf jede Web-Seite, die das Spielchen nicht mitmacht(wie z.B. wir die ganzen Jahre, weil wir hier *wirkliche* Sicherheit und kein sinn- und wertloses Zertifikat brauchen) … und … plötzlich gibt es let’s encrypt und Zertifikate kostenlos.

            Man müsste schon sehr blind und sehr ahnungslos sein, um an dieses Märchen zu glauben.
            Und siehe da, selbst ein relativ kurzer Blick zeigt deutliche Hinweise auf die üblichen Verdächtigen inkl. soros „open irgendwas“ und nsa.

            Nein, Njet, ich werde weder meine noch eure Seelen an diese Drecks-Brut verkaufen für um die 5 Euro im Jahr.

  12. Venezuela: Hier ein Musterbeispiel, wie es in der REALEN Welt (fernab der Lügenpresse) eigentlich zugeht.

    Die Geschichte ist ziemlich undurchsichtig. Offenbar haben die Russen „mitbekommen“, dass die amis vorhaben, Schweizer Banken unter Druck setzen zu wollen, Konten des Staates Venezuela einzufrieren (oder haben sich gar die Schweizer, die übrigens den Selbsternannten NICHT anerkannt haben, bei den Russen „ausgeweint“??).

    In weiter Folge ruft ein russ. „Verarscher“ Hrn. Abrams (den ami „special representative“ für Venezuela) an und gibt sich als Präsident der Schweiz(!) aus. Im Gespräch wird man sich schnell einig, Listen mit Personen, deren Vermögen eingefroren werden soll, auszutauschen. Die Liste des „schweiz. Präsidenten“ (also: des Verarschers) enthält ausschließlich fiktive Namen/Personen und wird vom Büro des Hrn. Abrams WOCHENLANG studiert. Man muss sich das einmal vorstellen!

    Aber das ist noch nicht alles. Selbstverständlich verlangt Abrams, dass das eingefrorene Vermögen „Hrn. selbsternannten Präsidenten (gauido) zur Verfügung gestellt werden soll“.

    Das alles wurde nun auf einem russ. Informationskanal (Rossia 24) veröffentlicht (vermutlich „ersparen“ sich die Schweizer in weiterer Folge, mit den amis überhaupt in die Richtung zu sprechen bzw. ersparen sich peinliche Gespräche … DANK Russland!).

    Aber sehen Sie selbst! Leider nur mit engl. Untertiteln …

    https://www.youtube.com/watch?v=R2riZM6Mheg

  13. Nancy Pelosi lehnt Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump ab – angeblich, weil dies das Land entweie und er es nicht wert sei :-))))))))
    Da wird die Munition wohl doch nicht viel taugen.

  14. Es gibt einen neuen Fulford, diesmal mit mAn schlüssigen Informationen, insbesondere zu Afrika (aktueller Flugzeugabsturz):

    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2019/03/benjamin-fulford-papst-franziskus.html

    Aus diesem Anlaß eine Betrachtung zur Wahrheitsbewegung, hier vier Grundlagen:

    1. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich
    2. Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht.
    3. Die Menschen wachen auf.
    4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

    „Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht“, aber ganz selten in „reiner“ Form, sondern auf viele verschiedene Arten und in vielen Formen. In der Wahrheitsbewegung gibt es inzwischen Abertausende, die ihre Erfahrungen, Insiderinformationen und Erkenntnisse weitergeben.
    Ja, es gibt dabei auch Trolle, Desinformanten etc. Wie damit umgehen?

    Die Frage muß selbstverständlich jeder für sich selbst beantworten. Meine persönliche Herangehensweise ist, dass ich alle Informationen aus Videos, Blogs, Büchern, Filmen etc. mit einem gewissen inneren Abstand betrachte, denn, „Es ist alles ganz anders.“ Ich versuche überall für mich relevante Informationen herauszufiltern, zu „verdauen“ und auf meine persönliche Art uns Weise zu integrieren.

    Als praktische Beispiele seinen Fulford, KenFM und Alex Jones angeführt. Ich lese die wöchentlichen „Verlautbarungen“ von Fulford regelmäßig. Der aktuelle Artikel vom 11.3.19 ist meiner Ansicht nach informativ. Der Artikel vom 3.3.19 enthält für mich etliche zweifelhafte Darstellungen, wie die über den „Illuminaten-Frontmann US-Präsident Donald Trump“.
    Fulford hat meiner Ansicht nach Zugang zu Insiderinformationen, wird aber auch mit Desinformationen gefüttert. Ich versuche das Brauchbare herauszufiltern.

    KenFM ist mAn (Spekulation) ein MK-Ultra Fall. Er wurde vermutlich in seiner Kindheit in seinem jüdisch-iranischen Elternhaus programmiert. Abgesehen davon vertritt er eine linke Ideologie und seine Art und Weise, jeden in Grund und Boden zu sabbern, ist für mich schwer erträglich. Deswegen schaue ich mir seit einigen Jahren nichts mehr von ihm an.

    Alex Jones ist der vermutlich bekannteste und einflußreichste von den Dreien. Schon Bill Cooper hat vor ihm als einem Desinformanten gewarnt. Bill Cooper hat u.a. 911 vorausgesagt und wurde kurz kurz nach 911 ermordet. Sein „Behold a Pale Horse“ ist eines der Grundlagenwerke der Wahrheitsbewegung.
    Bei Jones ist es meiner Ansicht nach wie bei Fulford. Er hat eine Unmenge an guten Informationen und Recherchen geliefert, beispielsweise über „Bohemian Grove“. Aber er ist gesteuert. Persönlich schaue ich ihn mir nicht an, auch wegen seines Geschreie. Aber das muß jeder für sich entscheiden.

    Entscheidend ist, dass die Realität nichts Starres ist. Wir gemeinsam formen sie:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/yin-yang/mut-realitaet/

    Alle in der Wahrheitsbewegung haben ihren Platz; und Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste.

    1. Mit Verlaub, ich halte den verlinkten Fulford-Artikel für wirren ami Mist.

      Beispiel 1: *Natürlich* wird alles mögliche an Kardinal pell festgezurrt, weil der ein *ami* Kardinal ist und die amis – inkl. Fulford – die Welt nunmal bevorzugt im eigenen Land sehen. Da ist dann ein wichtiger (nicht-ami) Kardinal unwichtig, während ein völlig unwichtiger ami Kardinal zu einer Bedeutung aufgeblasen wird, die nie hatte.

      Beispiel 2: So, so, die westlichen Illuminaten Fraktionen haben sich auf einen Kompromiss geeinigt, weil sie halbwegs vereint sein müssen gegenüber der(?)/den(?) asiatischen Fraktion(en). Aha.

      Fulford plappert, mit Verlaub, schon seit vielen Jahren hauptsächlich und weitgehend wirren Schwachsinn. Und Sie verlinken die wirre ami-zentrische Schmieren-Operette auch noch …

      Einstweilen in der *realen* Welt (neben so einigem anderem):Russland rüstet westlichen Militärbezirk, hier konkret St. Petersburg, mit S-400 aus.
      Das heisst auch, dass mal wieder gebrauchte und sehr gut in Schuss gehaltene S-300 frei werden. Eine S-300 Batterie in Venezuela hätte weitaus mehr Gewicht als alles, was Fulford in 10 Jahren geplappert hat.

  15. Die Realität in der eu. Ich bin häufig doch einigermaßen „aggressiv“ wenn es um die westl. Staaten der eu geht. Für manche vermutlich: zu aggressiv. Aber das hat seinen guten Grund (mit der Zeit staut sich der Frust halt einfach auf …). Hier ein paar Beispiele (aus den letzen rd. 20 Tagen!!!):

    1. Bleiburg in Österreich: Jedes Jahr im Frühling wird eine Pilgerfahrt nach Bleiburg unternommen.
    Folgender Hintergrund: Gegen Ende von WW2, als sich „der Sieg“ der Kommunisten auf dem Balkan abzeichnete, flüchteten Kroaten (überwiegend Soldaten des Ustasa-Regimes bzw. kroat. Zivilisten … aber auch serb. Cetnik und sogar russ. Weißgardisten) nach Bleiburg. Um den Kommunisten zu entkommen, stellten sie sich den brits freiwillig. Da nun Tito ein briten-Agent war, war es nur logisch, dass die brits die Flüchtlinge an die Kommunisten übergaben (einmal tot, können sie den anglosachsen-zion-geführten Staat SFRJ schlecht Probleme bereiten … wäre ja irgendwie kontraproduktiv … aus britten-Sicht). Tausende wurden gleich an Ort und Stelle (in Bleiburg) „erledigt“; die überwiegende Mehrheit auf jugosl. Staatsgebiet (präziser: gleich nach der Grenze: in Slowenien). So weit so gut.

    Seit nun fast 30 Jahren ist Kroatien unabhängig. Genauso lange pilgern sie jedes Jahr in Massen nach Bleiburg; im Gepäck: Ustasa-Fahnen; Ustasa-Leibchen; Ustasa-Abzeichen; Ustasa-Halsschmuck; Ustasa-Kappen etc. etc. … das wäre ungefähr so – zugegeben der Vergleich hinkt ein wenig – als würde jedes Jahr Neonazis aus Ö mit Hakenkreuzfahnen uvm. auf die Rheinland-Wiesen pilgern, um ihren Toten Vätern und Großvätern zu gedenken … ungefähr so). Sie gedenken dabei nicht ALLER Toten, sondern halt nur ihren Toten; und hier ganz besonders: den gefallenen Ustasa-Soldaten.

    Wo leben wir nun? In Ländern, wo das Wort Vaterland oder die Aussage: man würde FPÖ oder AfD wählen, einen sofort als Nazi abstempelt (die Jugend in beiden Länder ist sich dahingehend mit überwiegender Mehrheit einig … politisch Korrekt im nazi-gender-Schritt … neben: Deutschland verrecke uvm. … auf die Idee zu kommen, gegen die Bleiburg-Veranstaltung zu demonstrieren, die 1.000-fach(!) schlimmer ist, scheint sie hingegen „keinen Bock zu haben … wozu auch? … hat ja niemand „getwittert“!).

    Ich möchte noch einmal zusammenfassen, was da abgeht: Jeden Mai pilgern tausende NAZIS aus Kroatien (ein eu-Land) nach Österreich (ein anderes eu-Land) und das seit 30 Jahren, während: kein eu-Schwein das sieht.

    Heuer – und deswegen mein Kommentar – hat die kath. Kirche (präziser: ein Vertreter der kath. Kirche aus Kärnten) erstmals KEINE Genehmigung erteilt, eine Messe abzuhalten (Grund: die Messe würde politisch missbraucht werde … nach der Messe werden Propaganda-Reden gehalten … so wie eigentlich ALLE Jahre davor!). Die Empörung in Kroatien ist: grenzenlos! Es gibt keinen einzigen namhaften kraot. Politiker, der bei den nächsten Wahlen „halbwegs gut abschneiden möchte“, der nicht „entsetzt wäre“ …

    Wer nun meint, das wären doch nur rechte Fanatiker: WEIT GEFEHLT! Letztes Jahr hatte z.B. der Parlamentspräsident des kroatischen Parlaments die Schirmherrschaft!!! … und hielt selbstverständlich eine Rede vor Ort …

    Die Frage ist recht einfach: Wie dämlich kann man eigentlich bloß sein, wenn man die eigenen Landsleute für das harmloseste – von ihnen ausgesprochene – Wort, wie z.B. HEIMAT/VATERLAND, als Nazis diffamiert (selbstverständlich im Einklang mit Politiker-Huren, Künstler-Schlampen plus Medien-Nutten … alles ein – und derselbe Abschaum), während DIESELBEN Figuren (also der Abschaum) die Nazi-Veranstaltung in Bleiburg seit Jahren(!) einfach: nicht mitbekommt???

    2. Beispiel: Wer nun keine Ustasa kennt (und gar nicht „kennen lernen“ möchte, da er schon „seine Nazis“ mehr als genug hat …), hier ein Beispiel erst vor wenigen Tagen aus einer serb. Zeitung.

    https://informer.rs/vesti/balkan/423097/foto-sok-hrvatskoj-postavio-sliku-ustase-odrubljenom-srpskom-glavom-sada-slinavac-ide-zatvor

    Der kroat. Ustasa ist jener junge Mann, der auf der fatzebuch-Seite zu sehen ist. In seiner Hand hält er einen serb. Kopf (nur den Kopf … der Rest des Serben ist: wo anders). Über dem Bild steht: Allen „Freunden“ den kleinen Serben … Ein fröhliches Weihnachtsfest!!

    So weit so gut. Neben dem fatzebuch-Eintrag ist noch ein junger Mann zu sehen. Er ist gerade einmal 24 Jahre alt. Es ist der Sohn eines kraot. Politikers (Jospi Djakic). Der Vater ist Mitglied der größten kroat. Partei (HDZ … vergleichbar mit CDU/CSU) UND ABGEORDNETER!!!!

    Noch einmal: Wo ist der neoliberalen-gender-Dünnschiss???

    3. Beispiel: Erst vor einigen Tagen ging der Karneval zu Ende. Überall wurde er gefeiert und man trieb seine Späße; auch in Kroatien. Als Höhepunkt wurden in Kroatien sogar Puppen verbrannt.

    https://www.youtube.com/watch?v=Inf2fxBvLjk

    Wen die Puppe darstellen soll? Einen serb. Politiker (Pupovac), der sogar – man höre und staune – in der Regierung sitzt (also: ein Koalitionspartner von HDZ ist). Die Puppe wurde gleich zwei Mal – an verschieden Orten – abgefackelt …

    Als sich die Serben darüber aufregten, erhielten sie als Antwort: „Stellt Euch nicht so an! Es ist Karneval! Das ist in der FORTSCHRITTLICHEN Welt (also wertewesten, wo sich Kroatien offenbar dazugehörig fühlt) nun mal so! Ganz DEUTSCHLAND macht sich in dieser Zeit über Politik und Politiker lustig! Ihr ungebildeten Dorftrottel!“

    Hollo? Als ich lebe mein ganzen Leben lang (und das ist schon „verdammt lange“) im deutschsprachigen Raum, habe dutzende Karnevale „mitgemacht“ und noch nicht gesehen, dass in D/Ö eine Puppe die z.B. einen Juden oder Zigeuner darstellen würde, einfach abgefackelt wurde … weil halt: Karneval ist!

    Die Frage hierzu schenke ich mir … ich bin einfach … zu müde und es leid!

    1. Hallo Sloga, ich lese gerne deine Kommentare. Sie sind so voller wahrhaftiger Wut. Aber es gibt keinen Gott und keinen Bestrafer. Es wird nie eine Genugtuung für die ermordeten Indianer, die versklavten Afrikaner oder eben die serbischen Patrioten geben. Für sich selber im Reinen sein ist wichtig. Wenn der klügere nachgibt, können nur dilettantische Idioten an der Spitze sein. Ich bezweifle, dass Laternenpfahle helfen.

    2. „Die Frage hierzu schenke ich mir … ich bin einfach … zu müde und es leid!“
      Dann lass es einfach.weil die serben scheisse jetzt wirklich von dir völlig zugenudelt ist…..
      <es nervt nur noch….
      Die ganzen wixa die sich monat für monat immer mehr in <ö. und brd breitmachen langen schon…da braucht man kein "wir armen serben geheule zusätzlich…

      1. Mäßigen Sie sich bitte! Zwar äussert sich sloga in der Tat sehr aus einer serbischen Perspektive und zu dem, was mal Jugoslawien war und manches mag hier irrelevant erscheinen, aber es ist auch zu bedenken, dass am Beispiel Serbien vieles sehr kontrastreich und deutlich zu sehen ist.

        @sloga

        Ich kann die Verärgerung vom Patendurchaus zu Teilen verstehen.Wohl nicht nur er sitzt gelegentlich da und fragt sich, warum ihn das (was Sie schreiben) interessieren sollte und ob das nicht letztlich „Lokal-Nachrichten von anderswo sind“.
        Sie sind mir willkommen und ich sehe (wie eben oben ausgeführt) einen Wert in Ihren Beiträgen, aber ich rate Ihnen, mehr mit der Frage im Hinterkopf zu schreiben, welche Relevanz das für deutsche Leser hat. Damit meine ich *nicht* „uns doch egal, was dort passiert“ – nein, ich meine, dass Sie die Bezüge zu hier und für hier leichter erkennbar machen sollten.

        1. Ich nehme an Serbiens Schicksal regen Anteil und bin dankbar fuer jeden Beitrag, den Sloga hier einstellt.
          Auf dass uns Sloga noch lange erhalten bleiben moege!
          Slogas Wortmeldungen sind fuer mich wie
          Wetterleuchten von Aussen, die das deutsche Elend ein bisschen in ein Verhältnis setzen helfen.
          Der Michel ist zuviel mit sich allein und hat den Blick fuer das Grosse und Ganze verloren.
          Wenn der Doener-Ali von um die Ecke dem Deutschen
          mehr vertraut scheint als der Serbe, Kroate oder Russe, dann wird’s kritisch.
          Der Michel hat sich vom Imperium in den Staub treten lassen und schaut jetzt verständnislos auf die Nachbarn, die dabei sind,
          sich dem Wuergegriff der Dunklen zu entwinden, die da kaempfen, … die da einen Kampf auf Leben und Tod ausfechten.
          Ob die stolzen Serben bestehen oder vergehen moegen, das interessiert den
          ausgepowerten Michel nicht die Bohne.
          Der Doofmichel kultiviert lieber sein
          Stockholm-Syndrom und macht sich mit Doener-Ali oder auch dem letzten dahergelaufenen subsaharianen Strauchdieb gemein.
          Dass hier ein Sloga mit seinem Volk leidet, leidet wie ein Hund…….. das geht
          den oberteutschen Bahnhofsverstehern
          scheints voellig am Arsch vorbei.

        2. Ich lese die Kommentare von sloga sehr gern und freue mich jedes Mal, wenn was Neues erscheint. Bitte nicht entmutigen lassen. Der Jugoslawienkrieg war für mich ein Schlüsselereignis und irgendwie aus dem Grund interessiert mich alles was in diesem Zusammenhang steht. Ich spreche jetzt hoffentlich nicht nur für mich, aber ich würde sagen bitte unbedingt weitermachen. Danke!

          1. Für mich ist der Jugoslawienkrieg auch ein Ereignis, was ich jetzt erst langsam kapier. Der Ausmaß von Kaltschnäuzigkeit (und das Wort wird dem nicht mal gerecht) und Planung von teuflischen Jokern, die „man“ in der Tasche hatte und spielte und immer noch spielt.
            Das „man“ steht u.a. für so üble Deutsche, von denen ich nie dachte, dass es sowas gibt.

        3. …???…welchen Deutschland Bezug hat ist nun also das WICHTIGE Kriterium ?
          …vorallem in einem Dies & Das ?

          …sorry ich bin zb Wiener…also inter. mich Slogas Serbienbezug zb wesentlich. einem Deutschen vielleicht eben ein Polenbezug…der mir eher am A…vorbei geht aber ich ihn wenn dann trozdem interr. lese.
          …ich finde es wesentlich inter. die Dinge aus der Sicht eines mir gegenüber Außenstehenden zu sehn…und konnte aus Slogas posts schon sehr viel Interresannte Gesichstpunkte mitnehmen die ich so nie erfahren würde.

          Also wenn es schon ein DIES & DAS ist, dann bitte nicht ausschließlich aus deutscher Sicht….
          …gibt auch viel mehr Interessantes als …ausschließlich den Mist den eure Politiker oder eben der deutsche Bürger zu verantworten haben

          @ sloga meinen prersönlichen Dank für Ihre Kommentare, wie auch vielen anderen hier ein Danke dafür

          1. Erst mal: Ich habe mich primär schützend vor sloga gestellt, der (wie ich meine allzu) hart angegangen wurde.
            Zweitens ist das hier doch wohl keine „sloga darf hier schreiben, ja oder nein?“ Abstimmung. Ich verstehe nicht, warum einige es so behandeln.
            Drittens meine ich mit „deutsch“ meistens auch Ösis und (deutschsprachige) Schweizer.

            *Selbstverständlich* kann sloga hier schreiben; das stand gar nichtzur Debatte.Und natürlich mögen viele, was er schreibt.

            Der Anlass für diesen Gesprächsteil war aber, dass auch manche slogas Kommentare nichtschätzen, jedenfalls nicht so oder nur mit wenigerserbien-relevaten Inhalten, oder …

            Und *darauf* bezog ich mich und riet sloga ein paar Punkte im Hinterkopf zu behalten.

            Übrigens, von wegen „das ist hier ja ein Dies und Das“ (und nein, damit meine ich *nicht* sloga): Ja, ist es, aber ein Dies und Das ist keine Müllkippe (als diemanche es zu betrachten scheinen; da werden dann gelegentlich Sachen rein geknallt, bei denen klar erkennbar ist, dass es den Betreffenden nichtdie Bohne schwert, was wohl alle interessiert, sondern ausschließlich, was *ihm* wichtig ist.

        4. @Russophilus und Alle
          die Relevanz ist doch klar ersichtlich.
          Die Serben sind im Kleinen das was die Russen im Grossen sind. Ein einigermassen gesundes Voelckchen wird traktiert und gef…. vom Westen. Am Beispiel Yugoslawien kann man sehen, was sie gern mit Russland vorhaetten. Genau die gleiche Taktik: erst in Stueckchen zerhacken und dann eins nach dem anderen absorbieren und verarbeiten.
          Die Relevanz zum Deutschsein ?
          Kurz vor, waehrend und auch nach dem Krieg waren viele Deutsche der Ueberzeugung, dass das schon „richtig“ ist was man mit „Rest“Yugoslawien so macht.
          Nicht nur wegen der leicht geglaubten Luegengeschichten, sondern auch aus den alten Ressentiments heraus, dass Serbien der Verraeter an Oesterreich, der Starter des 1.WK usw war. Im Hass gegen Serben steckt IMMER auch Hass gegen die Russen.
          Genau DESWEGEN ist es absolut richtig, dass Sloga uns das immer wieder aus SEINER Sicht um die Ohren haut.

          1. Unter uns: 99% der Bürger hier wären total erstaunt über die Parallelen. So viele Waffen kann Russland den Serben gar nicht liefern, So oft können die beiden gar nicht das Wort „Brüder“ gebrauchen.

            Zweitens, und Tschuldigung wenn das roh klingt: In einer Gesellschaft, die den Stand der unseren erreicht hat (Richtung unten), ist die entscheidende Kategorie, sozusagen die Tür zu Interesse, „ich, ich, ich“ oder allermindestens mal „wir (das Land)“ (siehe auch „Schlahand“ Gegröle beim Ball treten).

            Wer Interesse für Serbien oder Russland will, der täte gut daran aufzuzeigen, dass auch *wir* „Serben“ sind, für die eu-diktatoren, für macron, für die amis und auch für die überwältigende Mehrheit der politster hierzulande.

            Klar, den Stamm-Bewohnern unseres Dorfes muss das nicht erklärt werden, aber vielen der vielen nicht kommentierenden Leser da draussen. Und unterschätzen Sie nicht, wie hart gesotten viele hier inzwischen sind; Leuten, die kaum mit der Wimper zucken, wenn „flüchtlinge“ eine fette Taschengeld-Erhöhung bekommen, während die eigenen Großeltern ärmlich dahin siechen, denen muss man schon „deutlich“ zeigen, dass die Verbrecher an Serbien vorführen, was demnächst auch hier kommt.

      2. Zu „Die ganzen wixa“
        Ich frag mich oft, aus welchem Grund sollten Serben (Russen, Iraker, Afghanen) Deutsche mögen/respektieren. Wohl dennoch. Bis dahin, dass die (Serben, Russen etc.) den Zustand von unserem Land leibhaftig erleben, und sich der Delikte erinnern, wo D seine Finger drin hatte. Was im Ausland der Allgemeinheit bekannter ist, als es den Deutschen in Deutschland ist.

        Schon immer haben die Bürger die Schandtaten der Regierung auslöffeln müssen oder werden dafür verachtet.

        Das wixa-Verhalten rechtfertigt es trotzdem nicht, und wenn es einem möglich ist, sollte man es auch nicht zulassen.

        Schön, Pate, dass Sie heim ziehen. Freut mich für Sie?
        (21+7 heute? – meinten Sie das gestern?)

      3. @ derPate

        Mann, Tamas, einen Text, der mich anödet, würde ich gar nicht kommentieren.
        Ein Text, der mich nervt, lohnt wahrscheinlich ein zweites Lesen, ohne mich dann noch genervt zu fühlen und führt dazu, die Intention besser zu verstehen.

        Was sloga doch z. B. am Bleiburg-Ritual und dessen „Reflexion“ in der EU deutlich gemacht hat, sind die Doppelstandards (zweierlei Maß oder gar Ablehnung der korrekten Wahrnehmung) in der EU und vor allem den MSM.
        Ähnlich trifft das aus die Ukro-Nazis zu usw.
        Und damit hat sloga doch das Lügenthema des Artikels von einem spezifischen Sachverhalt her sehr deutlich getroffen.
        „Doppelstandards“ und Scheinmoral nach Interessenlage als etwas „Normales“ im Werte-Westen.

        1. HPB
          13. März 2019 um 9:15 Uhr

          ja , ich bin halt nicht so abgeklärt…zwar immer mehr, aber ab und zu geht mir der gaul durch,
          Mich kotzt so vieles an und dann wenn der gaul durchgeht , rast er durch die menge.
          Schwer erziehbar, verhaltensauffällig,?
          Nein….ich will frieden und ruhe haben…
          Muss man den dauernd an sich arbeiten, bis man lieb gehabt wird, oder treiben uns die weisen von.. nicht sicher aber langsam in den wahnsinn?
          Soll man jetzt -klinik am südring- schauen und die decke über den kopf ziehen?
          Kann ich nicht.

    3. Sehr geehrte Sloga, vielen Dank für Ihre Aufklärung! Ich wusste das nicht und es ist wirklich ein Schlag in die Klötten was sich die „guten“ erlauben! Doch bitte glauben sie mir, ich bin auch immer das schlechte und Böse!! In Russland ist es ganz normal, weiter Richtung Osten gilt eh nur die größe der Natur!! Wir sind Millionen normale Menschen!! Der „Dreck“ sind zum Glück nicht genug. Alles wird gut!! Grüße an alle!

    4. @sloga

      Das einzige Problem das es mit Nazis in Deutschland gibt und gab ist/war der Umstand dass sie sich gegen die Herren sperrten. Sobald sie aber die Füsse der Herren lecken – sind sie SOFORT wahre Helden und gehen überall ein und aus, gern gesehen bei jeder Morderei der Saubande (z.b Heerhausen, Bologna, oder eben ex. Jugoslawien oder in Kiev und Odessa).
      Nicht die Verbrechen oder Gesinnung an und für sich waren schlecht, nein woher denn, lediglich die Ausrichtung, das war vor 75 Jahren so und ist es noch viel mehr heute. Wenn man für die Herren schlachtet ist ALLES bestens, 10 Millionen, 100 Millionen – völlig irrelevant – hat nie stattgefunden, existiert nicht !!
      Aus diesem Grund sind alle sog. Neo-Nazis Zimmerpflänzchen des BND und CIA, gehegt und gepflegt – so eine Art Freddie Kruger auf europäisch um kleinen Mädchen und Jungen Angst einzujagen BUHUU der Adolf ist da !!!
      Was das Europa der Merkel & Co. Schiessbuden-Gesellschaft angeht so ist’s,wird’s einen Faschismus geben der schrill rosarot grün angemalt daherkommt – für das Vieh gibt’s Selbstverwertung (Sozialismus) und die Herren rahmen die Sahne ab ABSOLUT steuerfrei versteht sich natürlich – und die Zitrone wird bis zum letzten Blutstropfen ausgequetscht werden auch das ist sicher- genau das erzählt uns das Markönchen ja Wort für Wort – und das Angie guckt leicht verlegen errötend zur Seite und knuddelt mit den Fingern….

    5. Hi Sloga

      es ist gut und wichtig immer und immer wieder den Doppelstandard aufzuzeigen, das ist deren Wunde die immer wieder aufgerissen gehört und frisch bluten muss. Nur Auserwählte und Nichtsblicker glauben, dass ein Doppelstandard etwas Natürliches sei !
      Diese Wunde darf bei denen erst heilen wenn die sich als ein Teil der Menschheitsfamilie sehen – keine Sekunde früher !

  16. „Mäßigen Sie sich bitte! “
    „Ich kann die Verärgerung vom Patendurchaus zu Teilen verstehen.“

    a) gibt es nichts zu mässigen
    b) zeigen sie ihre missachtunng in dem wort :_Patendurchaus:-
    und
    c) sollten sie mal nicht glauben, daß man ihnen alles abkauft was sie hier kundtun…..
    ( mehrere tage saker .tot)
    Es fehlen noch einige infos, die sie versprochen hatten…seit jahren…..
    Schreiben sie in kommentaren meinen nik -namen richtig , anstatt -Patendurchaus- ….
    gelt!?

    1. Geht’s noch?

      a) Sie *werden* sich mäßigen oder …. Punkt.
      b) Missachtung? Blödsinn! Meine Leertaste klemmt manchmal. So einfach ist das.
      c) Ich achte immer darauf, eure Namen richtig zu schreiben, aber ich bin nur ein Mensch und nicht perfekt. Ich bin erstaunt, dass Sie so ein Ding aus einem einfachen und offensichtlichen Vertipper bzw. Tastenklemmer machen.

  17. Russophilus
    12. März 2019 um 21:45 Uhr
    „eht’s noch?

    a) Sie *werden* sich mäßigen oder …. Punkt.
    b) Missachtung? Blödsinn! Meine Leertaste klemmt manchmal. So einfach ist das.“

    Nein Russsphilus ihre Leeertaste klemmt nur , wenn sie das wollen…..Fauxpasse sind nicht ihrer art…

    hey @ M.E.,
    wollte mich entschuldigen wegen der unschönen aussprache (wxa) …. ich kanns auch besser…

  18. Russophilus
    12. März 2019 um 22:50 Uhr
    Ja ich weiß…
    Sie und böse ,…niemals
    Die klemmende Leerrtaste….

    Schau nicht zurück, zwingen kann dich kein glück…..
    Wir sind immer noch da…hier ..bei dir ….
    lieber Russophilus

  19. Leider haben sie des öfterechen recht….
    Als mensch und hoffnungsvolles wesen wünsche ich mir,,,, wünsche mir….
    Trump muss gewinnen, sonst wird er tot gemacht…
    Einfach gesagt,,,

  20. Nun. Es wird für mich schwierig, weiter zu schreiben. Ich werde mich daher kurz fassen (für mich IST definitiv der schlimmste Vorwurf, wenn man meinen wurde, es ginge MIR (bei dem, was ich tue) um MICH …).

    Die kroat. Geschichte (aus meinem ersten Kommentar) ist bloß eine Art Vorspiel in einer offenbar koordinierten Aktion (wenn man so will: die Ohrfeige auf die linke Wange … der eigentliche Faustschlag – rechts – soll erst folgen).

    Fangen wir von hinten an: Freunde! Es wird Krieg geben (oder nennen wir es (Medien hörig) „Zwischenfall“ bzw. „Intervention“ … by the way: die „7 Tage“ könnten sogar hinkommen).

    Der Faustschlag erfolgt vom Kampfköter Nr. 1: Pristina (Kosovo). Alles, was zur Zeit geschieht, erinnert verdammt an 1914.

    Was haben wir?

    1. Isolation: die (bereits einmal erwähnten) 100% an Einfuhrzoll für Waren aus Serbien/Bosnien sind (nach drei Monaten!) noch immer in Kraft. Vorgestern kam der ami Heyl (oder wie er auch immer heißen möge) vorbei, gestern „Gesandte von Fr. merkel“, heute birten-Gesandte (Motto: da haben sich wieder einmal: Drei gefunden!). Unisono erzählen sie denselben Mist: „Wir haben ja Pristina aufgefordert, die Zölle aufzuheben! Aber! Eigentlich seit IHR, liebe Serben, an der Situation selber schuld, da ihr den Kosovo nicht anerkennen wollt …“. Von serb. Seite wird ein Doppelspiel befürchtet; „die Retter“ nur „Alibi halber“ vorbeischauen bzw. so tun als ob … (serb. Poltiker sagen in den Medien ganz offen heraus: die Haupttäter SIND amiland und (leider) D).

    2. Pristina hat erst vor ein paar Tagen eine politische Plattform „gegründet“. Diese hat ein Papier angefertigt, welches sehr an das K&K-Papier (Ultimatum) von 1914 erinnert und somit für Serbien inakzeptabel ist (u. a. erst Anerkennung – dann: Zölle weg).

    3. Die Enklave der Serben (5 Gemeinden im Kosovo) wird z. Zt. ausgehungert (aufgrund der Zölle) UND die wichtigsten (männlichen) Köpfe der kleinen Gemeinschaft werden gejagt (sie werden zur Fahndung ausgeschrieben … für dieses und jenes Vergehen … ganz unabhängig, ob es jemals stattgefunden hat … wichtig wäre nur: sie für ein paar Monate in Untersuchungshaft zu stecken, damit sie bei der Verteidigung ihrer Gemeinschaft „ausfallen“).

    All diese Punkte sollen offenbar in einer Provokation enden (die Kosovaren sollten die kleine Gemeinschaft – vor den Augen der KFOR-Truppen! … wie könnte es auch anders sein – „angreifen“), die Serbien zum Reagieren ZWINGT! Und somit (mein Russland-Welt-und (evtl?) Deutschland-Bezug) Russland mit hineinzieht!

    Der Kosovo wurde von den amis eindeutig als: Anti-Staat konzipiert (parallele hierzu: was die amis im WW2 mit Mussolini-Italien vor hatten … man wird sich erinnern können … da sollte Sizilien der Anti-Staat werden; mit (man höre und staune!) MAFIOSI aus amiland (kommt bekannt vor …). Da die Aktion in Italien fehlschlug, hat man den Mafiosi einfach Cuba geschenkt (bis Castro auftauchte …).

    Ich werde mich hier etwas zurücknehmen (habe fürwahr z. Zt. Wichtigeres zu tun, als mich …). Sollte es knallen, werde ich darüber berichten.

    1. kleine Randbemerkung zu Russland: Russland soll hier offenbar zeigen, ob es FÄHIG und vor allem WILLIG ist, Freunden (dazu wird wohl Serbien gezählt werden müssen … ob man das nun will oder nicht) zu helfen. Ein Freund, der (ganz wichtig!) NICHT an Russland angrenzt, was die Situation (in einem nicht unerheblichen Ausmaß!) verkompliziert.

      Sollte Russland „wegschauen bzw. passiv bleiben“, wird vermutlich „so einige wertvolle Arbeit, die man auf internationaler Ebene in den letzen Monaten/Jahren geleistet hat“, wie ein Eisberg am Äquator wegschmelzen …

      Mit anderen Worten: Die Welt könnte sich wieder tendenziell „dem Stärkeren bzw. Klügeren oder Mutigeren“ (amiland) zuwenden.

      1. Hallo werter Herr Sloga,

        zum Ausgleich möchte ich Ihnen meinen Dank für Ihre sehr guten Kommentare zukommen lassen, lese so ich Zeit habe fast alles von Ihnen, habe dadurch vieles lernen können was Serbien angeht.
        Es läuft auf das ami Spielchen hinaus, Probleme schaffen und davon profitieren nach Schema f.
        Hoffe die amis werden bald auf ihren Platz gestellt und dürfen dann auf Kindergartenniveau von neuem anfangen zu lernen wie man mit seiner Umwelt umgeht.
        MfG
        Seiler

    2. Ach je, sloga

      Wichtige Klarstellung: Einer – ein einzelnerTeilnehmer hier – hat Anlassgeboten für solche Gefühle („…der schlimmste Vorwurf, wenn man meinen wurde, es ginge MIR (bei dem, was ich tue) um MICH …“

      Wie Sie wohl deutlich sehen können, stehen dem *Viele* entgegen, die *gerne* Kommentare von sloga lesen.

      Übrigens, das nur am Rande, habe auch ich mich vor Sie gestellt (und den Einen getadelt).
      Und was meine Anregung betrifft, so bedenken Sie bitte, dass hier nicht nur die kommentierenden Dörfler sind (denen man so manches gewiss nicht mehr erklären muss) sondern auch viele Tausende direkte Leser (plus noch jene, die über links anderswo oder Kopien lesen). Und wir wollen doch *Schlafende* wecken und nicht bereits lange Aufgewachte, oder?

      1. @ Russophilus

        Klar habe ich mitbekommen, was sie im letzten Kommentar festgehalten haben (sonst hätte ich keinen Kommentar mehr verfasst …).

        Ich bin halt ein „typischer, schnell beleidigter Balkanese“ (da komm ich einfach aus meiner Haut nicht raus … einem Italiener oder Griechen halt viel näher als einem Deutschen … das ist nun mal so!).

        Vergessen Sie einfach meinen ersten Satz im Kommentar von 06:38 Uhr!

        Der Rest steht jedoch! Jede Stunde tut sich was. Wollen wir nur hoffen, dass die Russen „etwas aus den Zauberhut“ holen (was wir evtl. gar nicht mitbekommen werden … einige orthdox. Prister, die in der Vergangenheit so manche Vorhersage gemacht haben, die auch eingetroffen ist(!), meinen: „Es wird 11 Tage lang kämpfe geben. Am Ende wird der Kosovo befreit sein.“ … es sollte so in Richtung „Krim-Befreiung“ gehen … wir werden sehen … auf jeden Fall: könnte sich die Lage binnen Stunden zuspitzen … die kosovaren müssten lediglich in ein Dorf einfallen und 10 – 15 Serben töten …).

        Noch etwas zu „keine gemeinsame Grenze“. Wenn man die Sache ein wenig breiter betrachtet, so steht Serbien schlimmer als Venezuela da. Venezuela HAT eine gemeinsame Grenze, sofern man „die 7 Meere“ als „Grenze“ betrachtet …

        Wie gesagt, sofern es Neuigkeiten gibt, melde ich mich …

        1. Mir scheint, man braucht da feine Augen und Ohren, denn die Russen sind nunmal keine Großmäuler und auch stets auf die Vermeidung von Krieg bedacht (solange möglich).

          Und mir scheint, dass es da auch etwas zu sehen gibt. Zum Beispiel, recht offensichtlich, ja, geradezu ostentativ,die Waffenlieferungen. Und auch, dass viele Serben eine solide russische Militär-Ausbildung bekommen.
          Aber ich möchte auch auf den Ausbau und die Modernisierung der Flotte sowie auf Oniks und bald Zirkon verweisen.

          Neulich schrieb ich, dass Russland mit Zirkon praktisch das gesamte östliche Mittelmeer zur verbotenen (oder tödlichen) Zone machen kann.

          Mancher mag nun sagen „aber 1999!“ – und ich entgegne, dass Russland damals gerade mal den Kopf aus dem Schlamm bekommen hatte und wieder Luft bekam. Russland *konnte* damals einfach nicht mehr tun, als ein paar Aktionen des guten Willens (und ein paar diskrete Operationen).

          Die entscheidende Frage ist: Eine egal wie tolle Fregatte mit egal wie tollen Raketen reichen einfach nicht. Um Kosten und Risiko für die amis in ernst zu nehmender Weise zu erhöhen, braucht man noch vieles mehr. Und meine ich nicht nur das Offensichtliche wie z.B. gute Luftabwehr, um seine Schiffe zu schützen, sondern noch vieles andere mehr.
          Ein solcher Faktor, der wohl oft übersehen wird, ist die türkei. Da hat sich viel verändert und wenn und solange die (nicht verbrecherischen) Muslime in Jugoslawien sicher sind und womöglich noch ein bisschen dazu gewinnen können, würde die türkei heute wohl ruhig zusehen und den Bosporus weit offen halten für die Russen.
          Ein anderer Punkt, der zu sehen ist, ist die Frage der Nachbarn. Ein Blick auf Bulgarien – und die Veränderungen dort – zeigt so manches. Man hat wohl in der Region begriffen, dass es mit Russland und China die bessere Zukunft gibt und gegen Russland jedenfalls nur Schmerzen.

          Kurz, ich denke, Russland tut Vieles um Serbien zu schützen undvor Schlimmerem zu bewahren,nur tun sie es zu erheblichen Teilen nicht offensichtlich undschon gar nicht provokativ (soweit möglich).

          Aber eins ist klar:Es wird so oder so Jahrzehnte dauern, um die verheerenden Fehler und Schäden auf dem Balkan zu reparieren. Aber zumindest mir ist auch klar, dass der Bär nicht nochmal weitgehend tatenlos zusehen muss oder wird.
          Nebenbei bemerkt bin ich sicher, dass Serbien mittelfristig einen eigenen Zugang zum Meer haben wird.

  21. @sloga,
    mir geht es nicht darum sie irgendwie anzumachen.
    Was sie mitteilen in ihren kommentaren ist wissenswert und wichtig, aber wir leben hier in Ö. und brd.
    Da muss der fokus hin.
    Ich schrieb es schon mal vor längerer zeit; Das das schöne jugoslawien kaputtgemacht wurde von verbrechern wie clinton, fischer und schröder ist eine katastrophe.
    Aber genau wie sie ihre heimat schützen wollen, müssen wir unsere heimat beschützen.
    Es geht sich hier fast nur noch um andere länder und fast gar nicht mehr um „unsere“ Ö. und Deutsche heimat….
    Und hier ist doch wahrlich die kacke am dampfen…
    Ich wollte sie nicht verletzen und entschuldige mich für meinen gefühlsausbruch…
    Machen sie weiter bitte!

    1. @ der Pate

      Wie man die gottverfluchte Matrix durchbrechen kann? Ich weiß es nicht. Irgendwie bin ich mit meinem Latein am Ende …

      Vielleicht noch mehr schreiben? Vielleicht noch mehr aufzeigen?

      Ich hatte weder vor (noch werde ich in Zukunft) die Menschen in Westeuropa beleidigen (auch wenn meine Text häufig ganz und gar nicht danach „aussehen“). Es sollte irgendwie eine Art „Kälteschock-Therapie“ sein. Den Leute vor Augen führen, wie ABSURD teilweise ihre Gedanken bzw. Taten sind …

      Bitte beachten Sie: Es hängt alles mit allem zusammen … NICHTS aber absolut gar nicht geschieht da „rein zufällig“ … es ist und bleibt: ein scheiß Spiel der dunklen Kräfte!

      1. Was sind dunkle Kräfte? Dunkel Kräfte sind helle Kräfte, die von Parasitismus (Geld, Macht etc.) befallen sind. Sind sie einmal dunkel, sind sie Sklaven im System.

        Wie befreien sich hunderte Sklaven auf z.B. einer Baumwoll-Plantage? Na, indem 10 – 15 AUFSTEHEN! Der Rest schließt sich an …

        Genauso sollte die Befreiung weltweit erfolgen …

        Aber auf eins können Sie Ihren … verwetten: Mir persönlich wäre es viel lieber (und ich bin bei Gott nicht stolz darauf), es würde in einer „anderen Ecke dieser Erde“ stattfinden … z.B. in D (Duisburg könnte z.B. in gar nicht einmal so ferner Zeit von Salamis vollkommen beherrscht werden und die dt. Bevölkerung würde den Kampf ausfechten bzw. Aufstand gegen das parasitäre System anführen, während „meine Serben“ gemütlich in der Hängematte auf die Befreiung „einen trinken“…).

        Wie auch immer.

        1. Serbien, Ungarn, die Slowakei, und Österreich grenzen aneinander und Österreich grenzt an die bäärdä. Damit ist das Relevante schon gesagt mit Ausnahme dass sich die amis angeblich in der Slowakei dauerhaft mit Militär wie in Rumänien und Polen festsetzen wollen (lt. Sputnik oder RT).
          Tschechien kann ich nur schwer einordnen, aber die wurden mit reichlich Arbeitsplätzen aus dem westen „belohnt“.
          Bondsteel gibts es auch nicht zufällig und mit mMn überregionaler- (mehr als nur kosovo) Bedeutung.
          Bitte weitermachen mit den Berichten aus Serbien !
          Danke SLOGA

      2. sloga
        13. März 2019 um 12:55 Uhr
        @ sloga
        ———————————-
        @ der Pate

        Wie man die gottverfluchte Matrix durchbrechen kann? Ich weiß es nicht. Irgendwie bin ich mit meinem Latein am Ende …

        Vielleicht noch mehr schreiben? Vielleicht noch mehr aufzeigen?

        Nein wir schreiben uns nen wolf der zu nichts führt.
        All die guten kommentare und artikel von wirklichen durchblickern haben in meiner über zehn jährigen zeit als „truther“ nichts gebracht, ausser, das wir beschreiben wie schlimmer alles dauernd wird.
        Wir werden von verbrechern beherrscht und diese verbrecher erfreuen sich uns zu lesen, denn damit bekommen sie wertvolle informationen um ihr spiel noch perfieder weiterzutreiben und zu verfeinern.
        Wir ficken in die tastatur und verschwenden wichtige lebenszeit um die verbrechen zu beschreiben, wärend die verbrecher munter weitermachen können.
        Nichts ist besser geworden, im gegenteil, es wird immer verrückter…
        Kinder im neunten monat „abzutreiben“ , wo dem kind mit einer hohlnadel , wenn der kopf aus der scheide kommt, das gehirn abgesaugt wird, und dann auf den herztot gewartet wird…….
        Und das als gesetzesvorlage…auch von den -jusos- befürwortet…
        Das ist der pure wahnsinn und sagt , daß wir hier in der hölle leben….unter dämonisierten wesen.
        Matrix?
        Schwer zu ertragen…das alles, als „gesundes“ menschliches wesen….

        1. Hallo der Pate; apropos Wolf…
          Es kommt auf die Ebene an, die man in den Fokus nimmt. Klar, es wird schlimmer, die dunklen werden dreister und dreister aber, das ist ein zweischneidiges Schwert. Menschen die es wissen wollen müssen nur zulangen. Sei es ein Bericht vom „occw / opcw“ zu angeblichen Giftgasattacken durch Assad, sei es die Zusammensetzung und Funktion des Menschenrechterats (Vorsitz die sauds) usw. usf.
          Wenn sich Menschen die Mühe machen die Berichte zu lesen, zu suchen zu recherchieren, wird jedem sofort klar was für verkommene, manipulative Organismen das sind.
          So offensichtlich wie heute war das noch nie!
          Für die, die etwas weiter denken ist sowiso klar, dass diese Organisationen einzig einem Zweck dienen, nämlich der Macht und Geostrategischen Interessen, der Kabale eben, deswegen wurden die überhaupt intalliert.
          Dazu mal eine Anekdote vom aussenministerversuch:
          „Unsere Zensurpolitik im Internet ist keineswegs gegen die Meinungsfreiheit gerichtet, sondern sie dient lediglich dazu, die Bürger zu erziehen, dass diese ihre Gedankengänge in die Richtung projizieren, welche auch den staatlichen Richtlinien entspricht“.

          1. @ derPate @ Schliemanns

            Ich denke, dass der Reproduktionsprozess des Kapitals letztlich zur Entscheidung beitragen wird. Kapital entsteht durch lebendige Arbeit von („versklavten“) Menschen, ist als Ergebnis des Lebensprozesses göttlicher Abkunft und kann sowohl un-egoistisch in sozialer Funktion oder egoistisch in dessen Gegenteil fungieren.

            Was in sozialer Orientierung am Beispiel Chinas heraus kommen kann, sieht man hier:

            https://linkezeitung.de/2019/03/12/die-stadt-xian-und-warum-die-neue-chinesische-seidenstrasse-den-westen-entsetzt

            Der Werte-Westen hingegen rennt gegen die „Stagnations-Wand“, was auf Kapitalentwertung, .–verzehr oder -vernichtung hinaus läuft.
            Da hilft auch der „konsum-stärkende Import“ von „Armutsmigranten“ durch Merkel nicht weiter.
            Man wird sich auf Dauer dem Sog der chinesischen Entwicklung nicht entziehen können. Gerade deren Aufblühen dürfte zu einem Wende-Impuls führen.

            Dazu bedarf es aber auch Unternehmer-Persönlichkeiten, die über den Rand ihres Geschäfts hinaus schauen, die Zeichen der Zeit verstehen und sich politisch dafür engagieren.
            Solange die Vorstände großer Unternehmen im staats- oder global-monopolistischen Verständnis sich der Agenda des westlichen Politster-Abschaums dienstbar machen und die Unternehmer-Verbände entsprechend beeinflussen, kann daraus nichts werden.
            Aber die „Stagnationswand“ (Wirtschafts-Krise) wird hoffentlich zum besseren Verständnis beitragen.

            1. Ergänzung

              Das Gegenteil zu China kann man in Großbritannien bewundern. Mit der City of London hat das Vereinigte Königreich einen riesigen Parasiten im Pelz, der sich vorwiegend mit Geldwäsche und Vermögenstransfer in die „Finanzmärkte“ befasst.
              Das Ausmaß des volkswirtschaftlichen Schadens für Großbritannien wird im aktuellen speri-Report untersucht. Einfach atemberaubend, – noch dazu, da sich CoL-Tentakel weit über GB hinaus erstrecken.

              Hier ist ein Artikel von Robert Woodward zu diesem Report:

              https://linkezeitung.de/2019/03/11/city-of-london-die-schockierende-studie-kein-mainstream-medienoutlet-wagt-eine-veroeffentlichung/

              Auch beim Brexit-Gezerre dürfte die Rolle der CoL sehr bedeutsam sein.
              Es wird Zeit, dass die Briten verstehen, wie sie ausgenommen und ökonomisch stranguliert werden und dieses Unwesen der CoL endlich austilgen. Das wäre für die Weltwirtschaft vermutlich sehr segensreich.

            2. Ich dachte eigentlich dass im goldenen Kapitalismus der „weise“ Unternehmer *immer* ( oder jedenfalls meistens) die „beste“ Entscheidung für seine ( die) Unternehmen treffen?
              Oder ist hier evtl. doch das (zwangs-) Kartell unter transatlantischer Führung derjenige, welcher die Entscheidungen trifft, ähh traf ?

              Wer China, der neuen Seidenstrasse und den dazu benötigten Energielieferanten, Russland (!) schäbig auf die Finger klopft manövriert sich dermassen ins wirtschaftliche Abseits, dass es nur so knallt.

              Anbetracht der *Kartellbedingten Entscheidungen* der west Industrie mitsamt Kriegstreibenden tiefem Staat ist es (für mich jedenfalls) rein phantastisch von „Nachteilen“ der Planwirtschaft zu faseln wenn ohnehin die augenblicklichen Probleme von Goldman Sachs plus Vasallen verursacht werden.

              Hier werden wir erleben wie der „freie Markt“ bei einem Regelungsversuch *dieser* Grössenordnung grandios aufs Maul fallen wird. mMn.
              Es sind hier *Gesamtgesellschaftliche* Entscheidungen zu treffen, über die die Unternehmer KEINERLEI Befugnisse haben, sondern sich diese Befugnisse *allenfalls* Unrechtmässig angeeignet haben.

              1. @ Luzifer

                Das Thema bietet wahrlich viele Aspekte.
                Ich hatte solche Unternehmer vor Augen, die im besten Sinne dieses Begriffes wirken: Mit technischer,, wirtschaftlicher und sozialer Kompetenz, guter Kommunikation und vor allem guter -ja vorbildlicher- Kontrolle der Mitarbeiter, wo letztlich jeder bereit ist, für die Qualität der Produkte und den Produktionsausstoß einzustehen, ohne sich dadurch erniedrigt oder ausgenutzt zu fühlen.

                Dieser Unternehmer-Typus ist gar nicht so selten. Ich habe da sofort den Herrn Ischebeck der vierten Generation im Blick, der hoffentlich seinen Nachfolgern ein Vorbild bleibt.

              2. das was mit China auf uns zurollt sollte man nicht unterschätzen. Falls die neue Seidenstraße zustandekommt (und der Zug ist im wörtlichen Sinne wohl abgefahren) wird sich D und Europa auf ganz andere Parameter einstellen müssen. China hat 1,4 Milliarden Einwohner, D 80 Millionen + bereicherer und goldstückchen…
                Wenn man sich die Preise so ansieht für die China zB elektronische Baugruppen verschleudert, wenn man sich die Reaktionszeit ansieht in der China Massenfertigungen für verschiedenste Bauteile und Waren aufstellt wird uns diese Konkurrenz wahrlich zu knabbern geben…
                Auf der anderen Seite wird aber auch gemunkelt, dass in China viele Betriebe nicht mehr (oder momentan noch nicht?) auf Gewinn fahren.
                Trotz allem, man sollte nicht den Wettbewerb nach unten außer acht lassen, der wird weiter laufen bis es richtig weh tut. Aber das wird er ja ohnehin.
                Wenn Mensch irgendwann einmal eine nachhaltige Wirtschaft schaffen will, wird Mensch wohl nicht um regionlae Kreisläufe herumkommen. Ob dieser ganze Freihandel das gelbe vom Ei ist wage ich zu bezweifeln. Freihandel ist Wettbewerb nach unten und dieser geht immer auf Kosten der Menschen und der ganzen Schöpfung.
                Unterstreichen möchte ich, dass ich dieser one belt one road-initiative nicht negativ gegenüber stehe, es kommt halt auf die Regeln an, auf die sich souveräne Staaten einigen.
                Da liegt der Hase im Pfeffer und mit diesen Stümperlumpenpolitikern in der eu ist wohl kein Stich mehr zu machen.

                1. Interessant ist die Investition Chinas in diese Seidenstrasse, wie auch Russland in NordStream 2, also, irgendeine Rendite werden die sich davon schon versprechen.
                  Sehr heikel ist für mich jedenfalls Nord Stream2, welche wegen den immensen Kosten ja voraussetzt, dass die Wirtschaft zumindest in Deutschland nicht unrettbar absaufen wird/ darf.
                  Die Seidenstrasse ist defacto in China und ein paar alten Sowjetrepubliken schon hervorragend ausgestattet, aber je weiter man in den westen schaut, desto spärlicher werden die Investitionen.
                  Mein Verdacht bisher ist dass China der Entwicklung in Zentral Europa wohl noch nicht so ganz traut.
                  Die vom westen aufgewendeten Gelder für die endlosen bis erfolglosen Kriege der letzten Zeit haben soviel Kraft geraubt, dass an eine baldige Erhohlung der Wirtschaft kaum zu glauben ist.
                  Insbesondere mit der Industrie 4.0 wird kaum jemand von einer Kaufkrafterhöhung der Bevölkerung in der EU auszugehen sein.
                  Der Verkauf ist aber bisher die Stärke Chinas gewesen.
                  Weshalb also die Investitionen durch China und Russland ?
                  Abfedern des Absaufens ?
                  Gruss

                  1. @ Luzifer

                    Wenn ich nur mal den Energieversorgungs-Aspekt betrachte, sehe ich genügend Gründe für die Realisierung von Nordstream II.
                    Einerseits werden die letzten Atom-Meiler in naher Zukunft stillgelegt. Andererseits gehen schon die ersten Windkraft-Anlagen außer Betrieb, weil der Förderzeitraum abgelaufen ist. Zwar werden noch neue gebaut oder gehen irgendwann ans Netz, wenn die Fernleitungen nach Süden endlich betriebsbereit sind, aber bis dahin werden die Stilllegungen von „Windmühlen“ wegen Förderende lawinenartig anwachsen.

                    Zudem geht die in den Niederlanden um Groningen geförderte Erdgasmenge immer weiter zurück. Bisher bezog auch Deutschland von dort Erdgas. Nicht mehr lange und auch die Niederlande werden zum Erdgas-Importeur, wofür der von Nordstream II gespeiste Erdgashub in Deutschland dienen wird.

                    Und zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass nicht nur Gasprom oder Wintershall an jedem Kubikmeter ex- bzw. importierten Erdgas verdienen, sondern auch der jüdisch-israelischen Zwischenhändler.
                    Für eine einigermaßen verlässliche Grundenergie-Versorgung (Gas-Kraftwerke und Heizung) scheint das unerlässlich.

                    Die Wohnanlage, in der ich wohne, wird beispielsweise durch eine Anlage mit zwei gas-befeuerten Kesseln beheizt und mit Warmwasser versorgt. Sollten die Nordstream II-Saboteure Erfolg haben, könnte ich mich bald auf erheblich höhere Gas- und Strompreise gefasst machen. Manchen politischen Kräften ist das völlig egal, mir hingegen nicht.

                    1. Ja , aber ich ging von einem starken Verbrauchsrückgang auf Grund von (Absichtlicher) Zerstörung der Deutschen Industrie und demzufolge steigender Arbeitslosigkeit aus.

                      Apropos Gas und Heizkosten: ich wohnte ja auch mal eine Zeit in Deutschland. Im Haus hatte ich eine Gastherme welche die Warmwasser Heizung und Brauchwasser mit Energie versorgte.
                      Von ca.25000 kw/h im Jahr stieg (ANGEBLICH !!) der “ Verbrauch“ auf 45000 kw/h im Jahr obwohl dies lt. Wetter und anderer Umstände gar nicht sein konnte.
                      *Gemessen* wird der Verbrauch der Kubikmeter GAS (!!), vorgeblich Erdgas.
                      Man *bezahlt* aber die sog. KW/h über einen Umrechnungsfaktor welchen selbstredend das GASUNTERNEHMEN bestimmt.

                      Jetzt kommts:

                      Da mir der Schwindel schon zu offensichtlich war, bestellte ich für wenige Euro die Umrüstdüsen ( +Einstellschraube und Dichtungen) für die Gastherme und glich das Ding auf LNG Flüssiggas über einen soliden Druckregler ab.
                      Das war natürelmang hoch illegal.
                      Aber siehe da: ich verbrauchte gleichbleibend ca.40 Flaschen a 33 kg LNG Gas/Jahr ohne kaum welche Schwankungen im Verbrauch wahrzunehmen.
                      D.h. ich verbrauchte im Jahr ca 17000 kw/h und kam auf unter 1000 Euro Heizkosten im Jahr.
                      Jede Flasche zu 33kg enthält 424 kw/h Energie (unterer Heizwert 12.87kw/h). Überfüllung in nennenswerten Umfang nahezu unmöglich.
                      Der angebliche Verbrauch von zum Schluss 45000 kw/ h über das Erdgas (vor dem Umbau) vom Versorger war reiner Betrug.
                      Die sonstigen Einstellungen der Heizung blieben gleich, die Lufttemperatur habe ich bald erhöht, da der real niedrigere Verbrauch sich schnell klar wurde.

                      D.h. die Gasversorger in D. Pumpen schon lange Luft zusätzlich in die Leitungen und rechnen vorsätzlich falsch ab. Mit x % Märchensteuer natürlich.
                      Gruss

            3. Hallo HPB,
              der Westen ist dermaßen auf dem Holzweg und es feht Wille und Kraft das zu ändern. Wie die Junkies hängen sie am Mantra „der Markt regelt alles“, jeder Gedanke an eine auch noch so kleine Einschränkung der „freien Märkte“ wird mit Gift und Galle bespuckt…
              Derweil treibt diese kranke Denke die bizarrsten Blüten; zB bezogen auf das Mobilfunknetz. Der Betrieb eines effizienten Mobilfunknetzes ist eine klassische Monopolaufgabe, die nur der Staat wahrnehmen kann. Wenn es um Breitbandanbindung ans Internet geht ist D ein Entwicklungsland, es zählt in der eu zu den Schlusslichtern. In rund einem Drittel von D gibt es nicht mal einen Empfang. Dafür zahlen die Deutschen auch noch die höchsten Preise!
              Zur Jahrtausendwende wurde von der neoliberalen politikhure entschieden parallel mehrere Netze von konkurrierenden Privatunternemen betreiben zu lassen.
              Im Ernst bauten seither drei (manchmal mehr) verschiedene Netzbetreiber parallel zueinander ihr eigenes Antennennetz samt der dahinterliegenden kabelgebundenen Infrastruktur gleich dreifach in D auf (und damit auch volkswirtschaftlich zu den dreifachen Kosten). Um im ländlichen Raum überhaupt eine flächendeckende Versorgung anzubieten fehlt dann halt die Rentabilität.
              Ein guter Vergleich ist wohl wenn drei verschiedene Wasserwerke parallel drei Leitungen an jedes Haus verlegen… wie stumpfsinnig kann man sein?!
              Aber dann hat man ja Wettbewerb und der kommt dem Kunden zu Gute nicht wahr?!…
              Dem nicht genug wird jetzt mit 5G genau so weiter gemacht.
              Oder noch besser; in den Ballungszentren (da wo man gut Geld mit mögl. wenig Infrastruktur machen kann) vergibt man an Private, auf dem Land zahlt der Steuerzahler…
              Nochmal, warum lässt man so etwas nicht über den Staat laufen, genau wie Autobahnen usw. usf…
              Hier (und nicht nur hier) ist uns China (und Russland) um längen voraus.

              1. @ Schliemanns

                Ich kann da nur zustimmen.

                Die „marktliberale Denke“ in Deutschland treibt absonderliche „Blüten“. Das ging und geht soweit, dass jegliche Fachkompetenz im „Regierungsapparat“ völlig oder zeitweilig aufgegeben wurde/wird. Nach dem Motto: „Für die Wirtschaft ist die Wirtschaft zuständig.“
                Da wurde beispielsweise das Eisenbahn-Bundesamt bis zum Geht nicht mehr abgespeckt. Sollten doch Siemens oder Bombardier selbst ihre Pflichtenhefte mit den Qualitätsanforderungen für neue Generationen von DB-Zügen ausarbeiten und zur Begutachtung vorlegen. Nur dass das EBA keine kompetenten Fachleute mehr hatte, um da durchzublicken.

                Beim Kraftfahrzeug-Bundesamt oder anderen „Bundes-Agenturen“ nicht viel besser. Da wird immer feste Kompetenz ausgelagert. Spätestens seit Guttenberg auch im „Verteidigungsministerium“, so dass die „arme Ursula von der Leyen“ nicht mehr ohne externe Berater auskommt.
                Gesetzentwürfe arbeiten aus- oder inländische Anwaltskanzleien den Ministerien zu. Ein „absterbender Staat“?

                Zumindest beim Bahnwesen sorgten Pleiten, Pech und Pannen für eine Umkehr, so dass das EBA wieder kompetenzmäßig einigermaßen funktioniert. Aber viele Eisenbahn-Ingenieure gingen in den Ruhestand und sind weg.
                Zumindest vom Neubau der ICE-Strecke Ulm-Wendlingen weiß ich, dass dort gute Leute wie Dr. Kielbassa am Werke sind, die das Projekt planmäßig am Laufen halten und hoffentlich bis 2022 zu Ende bringen.
                Im Vergleich zu China sind natürlich Planungsfristen, Finanzierungs- und Ressourcenengpässe eklatante Einflussfaktoren bei uns, die ewig lange Projektlaufzeiten bedingen.
                Dafür bekommen aber die Fledermäuse im Planfestellungs-Abschnitt 2.3 ihre zwei Durchlässe im Bahnkörper, was vielleicht in China ignoriert wird (?).
                .

              2. Das Problem bei uns ist leider, daß „der Staat“, statt Infrastruktur zu schaffen, selbst der größte Abzocker ist. Ich erinnere an die Versteigerung der Frequenzen. Und wer da mitbieten wollte, muss sich die Kosten dann ja auch wieder reinholen, was dann zu im internationalen Vergleich extrem teuren Tarifen bei schlechter Qualität führt. Sobald man den deutschen Staat Gelder verwalten lässt, kann man fast mit Sicherheit davon ausgehen, dass die Gelder für irgendwelche politischen Ziele verschwendet und missbraucht werden. Schauen wir uns doch auch andere Infrastruktur wie die Straßen an, oder die Bahn, die ja auch in Staatsbesitz ist.

                Also, im Ideal mag ein Staat ja geeignet sein, solche Aufgaben zu erfüllen, unser Staat ist es nicht. Und darum will ich bei uns so wenig Staat wie möglich. Er soll sich erst mal und vor allem um unsere Sicherheit kümmern, was er schon mal nicht macht. Und es sind der Steuer-Raub und die Verschwendung zu minimieren. Mehr Staat? Auf keinen Fall, sondern genau das Gegenteil.

      3. Lieber Sloga, entschuldigen Sie, dass ich mich einmische. Vorhin wollte ich weiter oben schon was schreiben. Jetzt bin ich noch besonders angeregt, weil sie schreiben, Sie sind mit Ihrem Latein am Ende – vielleicht noch mehr schreiben.
        Ich denke, genau hier hakt es. Noch mehr und noch mehr hält uns einerseits zu rückwärtsgewandt und läßt uns außerdem nicht sehen, was die Lösung bedeutet. Rückwärts sehen ist immer noch im Außen sehen. Da ändern wir nichts – so lange wir in diesem alten Denken hängen. Ich verstehe, dass Sie immer wieder über die alten Dinge schreiben wollen, weil Sie verstehen wollen. Aber das kann endlos fortgesetzt werden. Jetzt sind wir in einer ganz genau bestimmten Lage, bei allem diffus Erscheinenden. Alle Erfahrungen tragen wir in uns und müssen in uns die Dinge in ihren wesentlichen Strukturen zusammenfügen. Hier auf Russophilus mal gefunden: Demokrit: „In Wahrheit erkennen wir nichts, denn die Wahrheit liegt in der Tiefe.“ Und dort, hauptsächlich dort in unserer Tiefe (Tiefe gibt es nicht ohne auch Wissen, das ist klar) ist der Ansatz für jeden Lösungsvorgang. Wir müssen uns in uns selbst lösen von all dem kaputtmachenden Zeug, das uns einschnürt, unsere Energien frisst, viele Teile in uns lahm legt und dazu führt, dass wir eigentlich ganz schön im Kreis rennen. Ich möchte auch an Adorno erinnern mit seinem: „Im Falschen gibt es kein Richtig.“ Wir wissen alle hier ausreichend über das Falsche Bescheid. Jedoch fehlt uns das kräftige Wissen von den Richtigen, einfachen universalen Grundstrukturen. Die brauchen wir aber, wenn wir nicht als fortwährend Suchende aktiv sein wollen, sondern gezielt handlungsfähig – weil wir grundsätzlich und klar sehen. Ich denke, dass wir nicht jedes Ding bis ins kleinste analysieren müssen. Es reicht völlig, das Prinzip zu sehen. Wenn diese Fähigkeit bei allen genug stabilisiert ist, dann beginnt, dass wir uns ohne Reibereien in einem Miteinander verständigen und zusammenkommen können.
        Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass für irgendjemanden auf der Erde dieser ganze Stress ernsthaft angenehm ist. Die perfide Freuden bei einigen sind das wirklich welche?
        Und das viele Rückwärts-Schauen, gibt uns das Energie und Kraft oder nicht? Wenn nein, dann ganz einfach, ist es jetzt nicht richtig. Dann ist auch kein Latein am Ende, denn dann sind wir im Verbund mit dem Ganzen. Das gibt uns Impulse, und wir sind fähig sie wahrzunehmen. Das geht nur, wenn wir selbst so stabil es geht in unseren Inneren sind. Durchaus schwierig, weil es kaum möglich ist, den Bezug zum Inneren und Außen in Balance zu halten. Und ohne Balance funktioniert alles nicht gut. Aber etwas anderes gibt es nicht, erlaube ich mir zu schreiben. Wir müssen dringend beginnen, genau so uns auszurichten. Eigentlich auch, die einfachen schlüssigen universalen Regeln zu lernen. Und ich selbst halte seit 15 Jahren immer noch die Lektüre von Ein Kurs in Wundern für wichtig, weil stabile Erkenntnisse gewonnen werden können, die uns gewaltig helfen, wenn wir uns nicht immer wieder kompliziert und ausschweifend mit der Lage auseinandersetzen wollen, die zu kennen Voraussetzung ist, wenn wir zielgerichtet handeln können wollen. Alle andere Lektüre ist Stückwerk. Dieses Buch ist schlüssig im Ganzen, alles ist erfasst. Das Ganze kann nur von „Außen“ vorgelegt werden. Und das ist es. Mir egal, was dazu so gesagt wird. Ich habe den Inhalt ziemlich fast immer im Kopf oder Sinn und gleiche ab, prüfe. Was besseres ist mir noch nicht möglich unter meinen Mitmenschen, denen alles egal zu sein scheint.

        In Wahrheit ist ja alles Übel in seinen Spielarten und Formen immer die selbe Art. Einmal gekannt, leicht erkannt. Die „Großen“ haben ihren Platz und tun was sie können. Die „Großen“ in Vielzahl haben ihren Platz und ihre Aufgabe. Die ist zuerst das eigene Leben, verbunden mit dem Ganzen wird das schon in richtiger Weise wirken, wie es muss – wollen wir tatsächlich eine generelle Änderung im Ganzen.
        Ich denke, Pate hatte das im Sinn gehabt, als seine Pferde durch gingen.

  22. @ Russophilus

    Ihr Wort in Gottes Ohr!

    Ich meine, das „Zusammenspiel“ am Balkan wird viel schneller vonstatten gehen (aus den simplen Grund, da eh alles wissen, WAS eigentlich gespielt wird … die meisten halten sich halt nur raus … wie im realen Leben ja auch).

    Man sollte die serb. Eigenprodukte nicht unterschätzen. Erst gestern (Lazanski hat in der Republika Srpska eine eigene Fersehsendung – Lazanski direkt) wurden einige Waffen vorgestellt (Zufall?). Vieles davon wird vor allen in den arabischen Raum bereits verkauft.

    https://www.youtube.com/watch?v=IdX_drU5qYk

    1. Min. 08:30: Raketen Alas (Reichweite 25km) und Ralas (Reichweite: 9 km). Bei beiden muss man das Ziel nicht sehen, was soviel bedeutet, dass man selbst ebenfalls nicht gesehen wird (Koordinaten werden in Autopilot-Rakete eingegeben).

    2. Min. 10:12: eine Drohne mit zwei Paar Flügeln (gleichzeitig: angeleitete Bombe mit 20 kg Sprengkopf); Reichweite: 20 km; lanciert von größeren Drohnen aus (in Ausarbeitung!)

    3. Min. 12:15: „der kleine Milos“ (Anmk: Milos ist ein üblicher Vorname, wie Peter oder Hans); ein Roboter; Bestückung: Maschinengewehr (7,62), Granaten (40 mm) und zwei Raketen (sog. Zolja); Besonderheit: er kann im Zimmer schießen (also ca. auf 3 m Entfernung, was viel schwieriger ist, als z.B. auf 1.000 m … andere, zusätzliche Software nötig)

    4. Min. 15:50: System Pasas (mobile Flugabwehr)

    5. Min. 20:00: modulares Gewehr (austauschbare Lauf und verschiedene Kaliber: 6,5 und 7,62 … Lauf lässt sich in 20 sec. OHNE Werkzeug austauschen)

    6. Min. 24:00: Artillerie-Geschütz Nora (meist verkaufte Produkt!); Nora zählt zu den fünf besten in seiner Klasse

    7. Min. 26:00: Artillerie-Geschütz: Oganj (32 Raketen; alle 0,2 sec. wird eine abgeschossen).

    8. Min. 29:50: Panzerfahrzeug Milos; 4 x 4 (acht Milos hat z.B. Zypern gekauft)

    9. Min. 34:30: Rakete Maljotka; Reichweite: 5 km, vier Motoren; Schlagkraft: 900 mm plus

    10. Min. 38:00: der serb. Soldat; 1.500 Spezialisten SIND einsatzbereit (plus 1.500 sind geplant).

    11. Min 44:00: Transportfahrzeug: Zastava

    12. Min. 47:35: modernisiertes Kub-System

    13. Min. 50:50: modernisierter Panzer; M-84

    14. Min. 52:40: modernisiertes Flugzeug: Orao (Adler)

    Gut! Ohne die Russen wäre vermutlich nicht einmal die Hälfte davon …

    1. kleiner Zusatz: 2018 wurde Verträge über 897 Mio. Dollar abgeschlossen (also Waffen für … exportiert; die Hälfte des Profits wird reinvestiert). Da von 2017 auf 2018 eine Steigerung des Exports von 13,8% erreicht wurde, erwartet man, 2019 die Milliarde zu erreichen …

  23. Putin schätzt die westlichen Eliten als „Schweine“ ! Lach! Offensichtlich während seiner Rede vor der russischen Nationalversammlung Ende Februar geäußert (falls bereits veröffentlicht, bitte um Entschuldigung):

    „Wenn Putin von ihnen spricht, verwendet er in seiner ganzen Rede das vernichtenste Wort. Als er über die Unehrlichkeit und Böswilligkeit der Amerikaner sprach, Russland zu beschuldigen, den ABM-Vertrag verletzt zu haben, während sie es selbst waren, die ihn verletzt haben, fügte er hinzu: „….und die amerikanischen Lakaien grunzen mit…“. Es ist ziemlich schwierig, eine adäquate Übersetzung für das russische Verb „подхрюкивать“ zu finden; „zusammen grunzen“ ist so nah wie möglich. Das mentale Bild ist das von einer Schar kleiner Schweine, die ein großes Schwein begleiten. Die Implikation ist offensichtlich: Putin denkt, dass die Amerikaner Schweine sind, und dass ihre NATO-Satelliten auch Schweine sind. Deshalb sollten sie nicht erwarten, dass Putin irgendwelche Perlen vor sie wirft, und auf jeden Fall wird er zu sehr damit beschäftigt sein, den Russen zu helfen, ein besseres Leben zu führen, als ihnen Beachtung zu schenken.“
    Ganzer, lesenswerter Artikel:
    https://linkezeitung.de/2019/02/26/putin-denkt-jetzt-dass-die-westliche-eliten-schweine-sind/

  24. hallo dörfler, stille leser und bürgermeister “ russophilus“ !
    als erstes danke ich herrn Russophilus dass er den blog wieder
    auf vordermann gebracht hat.
    vielleicht haben die kontroversen auch damit zu tun,weil wir
    einige tage abstinent vom blog waren?
    im grunde genommen haben wir hier ein gutes einvernehmen.
    dies liegt vor allem am „bürgermeister H.Russophilus,der recht-zeitig einschreitet,wenn es zu bunt wird.
    es gibt genügend abschreckende beispiele,z.b. „geolitico“ !
    es ist ja wie draussen,dass es unterschiedliche charaktere gibt.
    aber es die qualität dieses blogs,dass ihr wieder mit einander
    klar kommt.
    sloga und der pate sind wichtige akteure,ohne euch wären wir
    ärmer.
    um so schöner dass viele andere kommentatoren auch ihre sicht darlegen und befrieden.
    sloga und der pate haben voll kommen recht,dass die derzeitige
    lage ob im balkan oder im westen brd,frankreich,gb-eu in einem erbärmlichen zustand ist.
    wie „Ootis“geschrieben hat hilft uns evt.nur wenn wir uns selber helfen die situation zu verstehen.
    mir hilft vor allem der allvater und jesus.
    schauen wir was in der natur vor sich geht.wenn schon in einem
    kleinen bach äste usw.den lauf blockieren,wird irgendwann
    der druck so stark,dass das wasser wieder frei fliessen kann.
    so werden die dunklen auch enden.
    glaubt an den schöpfer und an jesus.trotz vieler „fälschungen“
    der „kirchen“erfahren wir in der „offenbarung der bibel“
    wie es enden wird. wichtig gott der allvater kann nicht lügen.
    sein gegenspieler satan und seine anhänger (die dunklen,führer
    dieser welt,auch der religionen) kennen keine „wahrheit“ verbreiten- nur lügen!
    es wird alles aufgedeckt!
    habt geduld und mut.

    grüsse v.bodensee
    nicht konform

  25. die kleinen eruptionen und die reaktion(en) darauf sind ein sicheres zeichen dafür das nach einer zeit der relativen ruhe die situation wieder angespannter wird.
    der eine ist mehr in die westliche richtung focusiert und sieht möglicherweise den kern/die auflösung im spannungsfeld
    trumo q + anons der ander befürchtet zugucken zu müssen wie seine heimatwelt (mal wieder!) zerschossen, zerbombt werden wird. beides mehr wie genug starke gründe für die gesehenen eruptionen. eine idee für die auflösung der situation habe ich auch nicht aber mir erschient es im moment sehr wichtig alles zu versuchen das hier keiner „verloren“ geht egal auf welche art und weise. die menschen, die gruppe zusammen und funktionsfähig zu erhalten ist die wichtigste grundlage für alles folgende.

  26. Wie ist die Situation? Sehr Schwierig – und Großartig!
    Warum die Situation in D und der Welt schwierig ist, weiß jeder, der hier kommentiert und liest. Wenn man sich andererseits anschaut, was alles Positives geschieht, sieht man das Großartige unserer Zeit:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/jahresrueckblick-2018/

    Das Schwierige (manchmal an der Grenze zum Unerträglichen) der Stuation lässt oftmals die Frage nach dem Ausweg auftauchen. Gibt es überhaupt noch einen? Ist der Zug nicht schon abgefahren?
    Diese Fragen muß jeder, dem etwas an Deutschland und Freiheit und Wahrheit liegt, immer wieder neu für sich beantworten. Was also tun? Eine vielleicht wenig konkrete, dafür aber überraschende Antwort findet sich hier:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/yin-yang/mut-realitaet/

    Die Essenz des obigen Netzverweises ist, dass wir gemeinsam unsere Realität kreieren. Wie?
    Schritt für Schritt! Wieder so eine Antwort. Aber das ist die einzige, die ich persönlich habe.

    Gestern hat der geschätzte Kommentator sloga seine Antwort gegeben:

    Wie befreien sich hunderte Sklaven auf z.B. einer Baumwoll-Plantage? Na, indem 10 – 15 AUFSTEHEN! Der Rest schließt sich an …

    Genau so! Und das passiert gerade weltweit. Auch in Deutschland. Hier der Netzverweis zu, wenn ich mich gerade nicht verzählt habe, 92 Netzverweisen von Wahrheitsbewegten hier in Deutschland:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/netzverweise/ (*)

    Und das ist nur ein Bruchteil all der YT-ler, Blogger etc, die sich persönlich einsetzten. Das Spektrum der Netzverweise reicht von deutsch-national bis links-liberal. Das ist so gewählt, weil wir alle für ein größeres Ziel zusammenarbeiten müssen (ohne dabei unsere Positionen zu verraten).

    Vorhin habe ich mich mir ein YT-Video vom 10.3.19, von Nikolai, dem „Volkslehrer“ angeschaut. Das ist lehrreich im besten Sinner für mich. Hier erstmal das Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZfUyY2dcyPY

    Was habe ich gelernt? Ich kann mir eine Scheibe davon abschneiden, wie Nikolai auf die Situation und den Angriff auf ihn reagiert hat. Sachlich, unaufgeregt und angemessen. In seinem Video geht er auf die Türken oder Araber zu, nennt den wahren gemeinsamen Gegner und streckt symbolisch die Hand aus:

    „Wir haben einen gemeinsamen Gegner: die internationalistische Clique, die das alles zu verantworten hat. Und gegen die sollten wir uns richten – alle zusammen.“

    Nikolai, Russophilus, der N8wächter, Ein Deutsches Mädchen, Die Heimkehr, sind fünf der 92 Aufrechten von dem mit (*) gekennzeichnetem Netzverweis. Sie sind auch fünf von den 10 – 15, von denen sloga oben spricht.
    Nicht jeder muß einen Blog oder einen YT-Kanal betreiben, um seinen Teil beizutragen. Jeder kann jeden Tag etwas tun, einfach, indem er seine Position angemessen vertritt. Je nachdem, wem er begegnet, wird das anders geschehen. Manchmal reicht ein klitzekleiner Denkanstoß, oder eine Frage.

    Bei „Die Heimkehr“ habe ich gestern dieses Gedicht gefunden:

    WAG ES, UND DIE WELT IST DEIN

    Eine neue Welt gestalte,
    wenn in Trümmern liegt die alte
    ohne Trost und Hoffnungsschein!
    Rege dich und schalt‘ und walte –
    neue Lebenskraft entfalte!

    Lerne dulden und ertragen –
    lern im Unglück nicht verzagen –
    wag es, frei und froh zu sein!
    Auch in deinen trübsten Tagen
    ist ein Glück noch zu erjagen:
    Wag es, – und die Welt ist dein!

    August Hoffmann von Fallersleben

    Quelle: http://die-heimkehr.info/kultur/wag-es-und-die-welt-ist-dein/

    Die heutige Situation ist für die Deutschen nicht neu. Immer wieder findet das deutsche Volk die Kraft aufzustehen.

    Zum Schluß ein Vorschlag von mir:

    Eine gute Möglihkeit ist es, sich mit Gleichgesinnten regelmäßig zu einer Art Stammtisch zutreffen. Das kann einmal im Vierteljahr oder jede Woche geschehen. Auch hier wieder ist das ganz individuell.
    Wer keine Gleichgesinnten im Umfeld hat, kann sich welche suchen. Das Internet und die Presse (inserieren), Stadtzeitungen etc. bieten da viele Möglichkeiten.
    Ein solches Netzwerk von Stammtischen könnte eine große Kraft entwickeln.
    Was hält das Dorf von dieser Idee?

    —————————————
    Bitte übertreiben Sie’s nicht mit Eigen-links – Russophilus

    1. Firenass
      Gut auf den Punkt gebracht. Und darüberhinaus sollte man die Serben auch als Teil der eigenen (slawisch/arischen) Familie betrachten, denen wie uns (Germanen) mit den selben Mitteln/Instrumenten übel zugesetzt wird. Dasselbe gilt für (unsere Brüder) die Russen. Der Bezug zu Deutschland ist im Prinzip immer derselbe.

      In diesem Zusammenhang, in der „neueren Geschichte“, sollte man sich mit dem Thema „Grand Tartary“ auseinandersetzen und sich verwundert die Augen reiben, was Eurasien einmal wirklich war/ist und was daraus geworden ist…

    1. Haben Sie auch den Text dazu gelesen? Er schreibt selber dass sich die USA aus Venezuela raushalten sollen. Nur Amis wie er blenden aus ideologischen Gründen aus wie diese Länder sanktioniert werden. Mehr als „sozialistisch = böse Kommunisten“ geben die Neuronen dann nicht her. Trotzdem ist er meiner Meinung nach differenzierter im Denken als 99% der Amis.

      1. Mir scheint das Menschenbild von Hitlary und Trump gar nicht so weit von einander entfernt zu sein.

        Ben Garrison muss sich natürlich fragen lassen was denn die Vertreter des tiefen Staates von Trumps Truppe unterscheidet? Die einen wollen die Weltherrschaft ihrer Finanzoligarchie – Trump eine Nummer kleiner – ein konsolidiertes Amerika auf Kosten anderer. Beide bleiben Heuschrecken.

        Ich finde er sollte seine Feindbilder mal hinterfragen, ich sehe bei ihm immer wieder den Kommunismus (haben die Amis wohl mit der Muttermilch aufgesogen, schön brav wie die Besitzer der FED das gewiss erwarten), den verantwortungslosen, brutalen Iran oder den Raketenmann Kim.

        Durch diese Sichtweise (schön von der Machtelite programmiert) ist aus diesem Land schließlich das geworden was es heute ist. Die Machtelite hat sich ihre Feinde genau wie gewünscht erschaffen. Ich finde es ist von einem Karikaturisten nicht zu viel verlangt, dies kritisch zu überdenken. Ein echtes Highlight wäre, wenn man sich vielleicht sogar einmal in die Situation seines Feindes hinein versetzen würde.

        Es sei denn er ist nur der Haus und Hof – Zeichner der amtierenden Regierung.

  27. In dem Augenblick, als kurze Zeit kein Zugang bestand, merkt man erst so richtig was einem gefehlt hat :-))

    Daher bin ich gottfroh, wieder hier lesen zu dürfen!

    Ein Wort noch zu sloga(dies gilt auch für andere der Kollegen, möchte beispielhaft noch firenzass nennen): Bitte unterschätze nicht Deine Wirkung hier! Zumindest für mich, mit Sicherheit auch für andere, gilt, daß die von Dir übermittelten Informationen nirgendwo sonst zu haben sind- kann nämlich das dortige Alphabet gar nicht lesen. Damit bist Du eine der wenigen verlässlichen Informationsquellen. Abseits der üblichen veröffentlichten Meinungen natürlich………..und die sind meist granatenmässig verlogen oder gebogen.
    Bitte weiter so!

    Eine sehr kleine persönliche Geschichte: Die Wirtsfamile meiner Stammkneipe früherer Jahre war aus Jugoslawien,nach dem Zerfall glühend patriotische Kroaten. Da wurden Serben schon ein wenig als „Feinde“ gesehen, allerdings im Lokal nach wie vor bedient und behandelt. Lustigerweise hat sich das ziemlich geändert, als sich bei den Besuchen in der Heimat sehr schnell feststellen liess, daß sich die jeweilige kroatische Regierung, begonnen mit Tudjman, als extrem korrupte Bande ohne Interesse für ihre Bevölkerung heraus gestellt hat. Der Tudjman-Clan gilt, nebenbei bemerkt, als einer der reichsten in Kroatien(zumindest war das vor knapp 10 Jahren so).
    Danach hat sich der kroatische Patriotismus ziemlich flott wieder bis zu einem Niveau abgekühlt, welches in den Serben gar keine wirklichen Feinde mehr sah. Da wurden Handball-Spiele beider Nationen wieder gemeinsam angesehen…..wobei die Sportler in dieser Hinsicht sehr vorbildlich agiert haben.

  28. Beim neulichen Flugzeugabsturz der B 737 made in seattle zeigt sich wieder mal wie verkommen die amis un deren kaufleute sind. Diese Maschine war von Anfang an ein Gemurkse um nichts neues zu kontruieren und vor allem um Geld zu sparen und fette Boni auszahlen zu können.
    Haarsträubende Konstruktions“kompromisse“. Das Fahrwerk (Bug und Heck) waren von Anfang an nicht für den jetzt größeren Rumpf konstruiert. Mitte der 80 stellte boing die neue 737-300 vor, um Kosten und Neuzulassungen zu sparen wurden die jetzt größeren Motoren einfach etwas höher und weiter nach vorn versetzt. Dieses Gemurkse setzte sich fort, das Modell wurde immer weiter verbastelt und gemurkst bis zu Modellen -800 An der grundsätzlichen Konstruktion aus den 1960-er Jahren mit ihren Defiziten hat Boeing nichts geändert.
    Airbus hat dann mit dem A 320 neo neue Maßstäbe gesetzt, die neuen spritsparenden Motoren mit mehr Leistunmg setzte boing unter Zugzwang aber anstatt jetzt ein neues Modell zu entwickeln murkste man die jetzt noch größeren Motoren einfach noch höher und noch weiter nach vorne, jenseits aller neodynamischen Regeln. Ud da sich die Naturgesetze einfach nicht ausschalten lassen ergab sich daraus ein Extremschwachpunkt dieser Maschine, bei Langsamflug kommt es zum Stömungsabriss und die Maschine wird fast unkontrollierbar.
    Die Manager bei Boeing haben sich dann für die schlimmste Krücke entschieden: Sie haben ein System verbauen lassen, das in diesem Grenzbereich die vollständige Kontrolle über das Flugzeug übernimmt. Wenn ein Sensor, und nur ein Sensor, diesen Grenzbereich erkennt, veranlasst der angehängte Computer das Flugzeug dazu, die Trimmung des Höhenleitwerks ganz auf “Nase nach unten” zu fahren.
    Das wäre grundsätzlich nicht falsch, schießt aber übers Ziel hinaus. Als fatal hat sich jetzt zweimal erwiesen, dass dieses tödliche System kein Kontrollsystem hat, was als solches in der Luftfahrt nicht vorkommen dürfte. Das bedeutet, wenn dieser einzige Sensor eine Fehlermeldung gibt, haben die Piloten kaum noch eine Chance, ihr Flugzeug davor zu bewahren, ungespitzt in den Boden zu fliegen. Das Loch im Boden Äthiopiens spricht hierzu eine klare Sprache.
    Neben den Managern von Boeing sind natürlich auch die Köpfe der FAA, der amerikanischen Zulassungsbehörde, zur Verantwortung zu ziehen. Sie haben der 737 MAX die Flugtüchtigkeit zertifiziert, obwohl sie wissen mussten, um was für eine Krücke es sich hier handelt. So ist auch nicht verwunderlich, dass die FAA die letzte war, die der 737 MAX endlich das Fliegen verboten hat. Es ist schon ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der Luftfahrt, dass einzelne Länder in aller Welt erst mit Flugverboten vorpreschen mussten, bevor sich die eigentlich zuständige Behörde dazu herablässt. Allerdings ging dem noch ein einzigartiger Vorgang voraus.
    Es war nämlich gar nicht die FAA oder der Hersteller Boeing, die der 737 MAX auch in den USA das Fliegen verboten haben. Es war Donald Trump, der mit einem Dekret die Notbremse gezogen hat.
    Der ganze (lesenswerte) Artikel von Peter Haisenko auf anderwelt.com
    Wieder ein „schönes“ Beispiel das zeigt wie verkommen und zunehmend unfähiger der Westen und allen voran die amis sind!

    1. Wichtig ist zu erwähnen, dass die Implementierung der software nicht, oder nur in Teilen, in jedem Fall jedoch unzureichend kommuniziert wurde. Sie wurde NICHT im Manual Update erwähnt (immer wenn man glaubt, es geht nicht mehr verrückter, kommt die Realität um die Ecke..), big gab es Schulungen, bzw. Trainingsflüge. Allerings ist es kein Wunder, dass es in Indonesiens das erste mal gekracht hat – bei der allseits bekannten Wartungsmoral.

      Erinnert an einen der bekanntesten Fölle des intern. Wettbewerbsrechts. Da hat ein Automobilhersteller den Tank neben den Motor gesetzt um in der Produktion wenige $ zu sparen (ih glaube es waren $7) und damit eine annähernd 100%ige Rate an Todesfolgen bei Materialversagen in Kauf genommen, da statistisch gesehen immer noch ein wenig günstiger. Seitdem wissen (angehende) Juristen wieviel ein Menschenleben in den USA wert ist.

  29. Einen Ratschlag des Blogbetreibers MUSS ich in Hinkunft umsetzen bzw. viel härter daran arbeiten, ihn umzusetzen.

    Es macht wenig Sinn, wenn ich dies oder jenes hier einstelle, ohne den Kontext aufzuarbeiten (ich setze dies voraus … ich setze jenes voraus … und kapiere häufig nicht, dass „die Leute“ gar nicht wissen können, worum es mir eigentlich geht, da sie den Kontext nicht herstellen können … woher auch? … wenn sie nicht alle notwendigen Informationen haben …). Ohne Kontext schlägt der eine oder andere Kommentar evt. „hohe oder weniger hohe Wellen“ und ich „schmeiße dann einen neunmalklugen Kommentar nach, indem ich auf den Kontext näher eingehe“ (was evtl. noch höhere Wellen auslöst … es könnte dabei der Eindruck entstehen: ich lasse „die Leute absichtlich anrennen“ … DAS muss (was meine Teil der Geschichte betrifft) aufhören! … ich gelobe: Besserung!).

    Das Thema: Anerkennung bzw. nicht Anerkennung von Staaten

    Frage: WEN kümmert´s schon, wenn da ein Pan Tau (den Staat gibt es vermutlich nicht … wohl eher Palau …) irgendeinen Kosovo irgendwo am Balkan anerkannt hat oder nicht???

    Auf den ersten Blick (um Putin zu zitieren: Kein Schwein! Auf den zweiten Blick: Wie erkennt bzw. wo fühlt man am besten die Stimmung in einem Dorf? Na, wenn es zu Abstimmungen in der Dorfkneipe kommt. Hier muss dann JEDER Farbe bekennen. Bei der Abstimmung kann man sehr viel herauslesen (u. a.: wie ist die Grundstimmung im Dorf … sind die Leute zufrieden oder weniger zufrieden (sprich: ist die Diskussion um das Thema aggressiv oder nicht … welche Strömung innerhalb des Dorfes hat die Oberhand usw. usf.).

    Genau dieselben Mechanismen gelten für das größte Dorf: die Vereinten Nationen. Jedes Dorfmitglied hat EINE Stimme (Palau = 1 … vsa = 1). Hier sind wir nun beim eigentlichen Thema angelangt (der Kampf von Serbien bzw. dem Kosovo um JEDE einzelne Stimme bei den VN).

    Davor: Zwei Beispiele aus der jüngsten Geschichte:

    1. Taiwan (quasi: der anti-Staat zu China): Wer weiß schon, dass Taiwan am „Höhepunkt seiner Macht“ 70 Stimmen der VN (der insgesamt – heute/aktuell! – 193 Stimmen) hatte? Also, zu keinem Zeitpunkt eine einfach Mehrheit hatte. Noch weniger werden wahrscheinlich wissen, dass HEUTE gerade einmal 20 Staaten Taiwan anerkennen (wird vermutlich irgendwie mit den wachsenden Einfluss von China zusammenhängen …).

    2. Südsahara: Wie viele Stimmen es „am Höhepunkt“ hatte, weiß ich – ehrlich gesagt – nicht. HEUTE wird Südsahara von weniger als einer handvoll Ländern anerkannt.

    Der springende Punkt: Bei Abspaltungen (also: in nicht unbedingt eindeutigen Fällen) ist im Bereich Anerkennung eine ständige Bewegung vorhanden bzw. festzustellen (natürlich nicht in der wertewesten-Matrix … geht es zu Gunsten des wertewestens: Pauken und Trompeten! … anders herum: Grunzen im Chor!).

    Zu guter Letzt: das eigentliche Thema: die Anerkennungen bez. Kosovo. Hier war Serbien bis vor 12 – 15 Monaten auf der Verliererstraße. Lt. Angaben der kosovaren hatten sie damals „eine glatte Mehrheit“ bei den VN (mehr als die Hälfte der 193 Stimmen). Der wertewesten konnte nun den Russen vorwerfen, dass eigentlich nur mehr das Veto von Russland den kosovo von einem Beitritt zu den VN ab- bzw. aufhält (stimmte zwar so nicht ganz … aber es war ja auch die übliche: wertewesten-Propaganda-Scheiße).

    Es scheint als hätte Russland „irgendwann“ zu seinen serb. Freunden gesagt: „Liebe Brüder! Ihr seid zwar ziemlich arm und werdet von allen Seiten torpediert. Jedoch; jammern alleine wird Euch nicht retten. Wie wäre es, wenn Ihr Euren Hintern in Bewegung setzt (ihn aus der China/Russland-Veto-Hängematte schwingt) und schaut, dass einige Länder ihre Anerkennung zurückziehen. Ihr würdet nicht nur Euch damit helfen, sondern auch uns etwas entlasten bzw. einen Gefallen tun.“

    Gesagt – getan! Was ist nun in den letzten 12 Monaten im Dorf geschehen?

    1. Kein einziges weiteres Land hat den Kosovo anerkannt.

    2. Es wurde richtiggestellt, dass fünf Länder, von denen der kosovo (verlogen wie seine Ziehväter und -mütter) behauptete, dass sie ihn anerkannt haben, dies „niemals getan hätten“ (oder eben: evtl. „irgendwie, irgendwann etwas Ähnliches getan haben“ und sich heute: „nicht mehr daran erinnern können“ … wie auch immer …).

    3. 13 Länder ihre Anerkennung zurückgezogen haben, während ein Land (Ägypten) zwar weiterhin anerkennt; allerdings den „Status eingefroren“ hat (was das auch immer bedeuten möge … vermutlich bei Abstimmungen in „internationalen Vereinen“, sich der Stimme enthalten).

    4. Der kosovo schon sehr lange Zeit KEINE Mehrheit in den VN hat (und somit auch keine Voraussetzungen: zur Aufnahme in diese oder jene internat. Organisation).

    Lange Rede kurzer Sinn: Vor allem Punkt 4 hat das Chor-Grunzen im Schweinestall um einige Dezibel steigen lassen!

    1. kleiner Nachsatz: Die Grundlogik der Grunzer ist selbstverständlich – wieder einmal – „unbeschreiblich“: „Ihr müsst aufhören, dafür zu werben, dass VN-Mitglieder ihre Anerkennung zurückziehen! So werdet Ihr NIEMALS mit den kosovo zu einer Einigung kommen …“ Es ist, was es ist: (gegrunzte) Logik aus wertewesten-Sicht, da die REALITÄT nicht mit der Matrix in Einklang ist.

    2. Hierzu noch eine kleine, lustige Anekdote, die der serb. Außenminister (Ivica Dacic) erst kürzlich im Frühstücksfernsehen erzählte (die mir gleichzeitig half, sich über das Thema Ab-/Anerkennung ein besseres Bild zu machen …).

      Ivica (Dacic) „beschwert“ sich (mit einem grinsenden Gesicht) über Sergej (Lavrov): „In letzter Zeit kommt es immer häufiger vor, dass er mich gleich zu Beginn unseres Telefonats fragt: „Ivica! WEN hast Du mir heute schon wieder „angeschleppt“ …

      Was ist geschehen? Logischerweise wird Ivica betr. Zurückziehung der Anerkennung des kosovo bei Klein- und Kleinststaaten ansetzen (nach Berlin oder Paris zu fliegen, wird vermutlich „wenig Sinn machen“ …).

      Einmal vor Ort, wird Ivica häufig versucht haben, diesen oder jenen AM/Präsidenten mit Sergej „zu verkuppeln“ (man kann sich das buchstäblich vor dem geistigen Auge vorstellen: da sitzt der „kleine Ivica“ mit dem Häuptling um das Lagerfeuer und brüstet sich damit, Du-Freund von Sergej zu sein … UND in in der Sekunde anrufen zu können bzw. mit ihm sprechen zu können, was er vermutlich das eine oder andere Mal auch demonstriert hat … die Augen des Häuptlings werden dabei: immer größer … usw. usf.).

      Wieder einmal ein Beispiel, dass in der großen Politik auch nur mit Wasser gekocht wird … oder anders gesagt: es zum kleinsten Dorf in der abgelegensten Gegend nicht „viel Unterschied gibt“.

  30. #Hanoi-Gipfel Nachspiel

    Nordkorea macht Druck und deutet ein Ende des Testmoratoriums an. Zudem nennt es die Gründe für das Scheitern des jüngsten Gipfels. So „stimme zwar die Chemie“ zwischen Trump und Kim, aber die „kompromisslosen Forderungen“ von Trump und Bolton hätten während der Gespräche ein „Klima aus Feindlichkeit und Misstrauen“ geschaffen. Auf der Rückreise habe sich Kim gefragt: „aus welchem Grund sollen wir so eine Reise noch einmal machen? Ich will klarstellen, dass das Gangsterverhalten der USA die Situation in Gefahr bringen wird. Wir haben weder ein Interesse an einem Kompromiss mit den USA, noch den Wunsch, diese Art der Verhandlungen fortzuführen“.

    „Diesmal haben wir sehr deutlich verstanden, dass die USA und gegenüber eine sehr unterschiedliche Einstellung hegt“ sagte die Delegationsteilnehmerin und stellvertretende Außenministerin Choe Son Hui heute auf einer Pressekonferenz in Pjöngjang. Die USA hätte in Hanoi „eine goldene Gelegenheit vertan“.

    https://apnews.com/5e747986f9204bd88ed0b38ab314c22a?utm_campaign=SocialFlow&utm_medium=AP&utm_source=Twitter (engl.)

    1. In der Woche um den Gipfel gab es zudem einen Angriffe auf DVRK Botschaften, einer davon ziemlich ernsthaft. In Spanien ist ein zehnköpfiges Kommando in die Botschaft eingedrungen. Es kam zu Gewalt gegen Botschaftsmitarbeiter und Plünderungen. Sputnik berichtete. Ich wundere mich warum die Botschaft nicht geschützt war, offenbar gab es überhaupt keine Security vor Ort. In Malaysia wurden Graffiti Schmierereien am Gebäude verübt.

      Langsam wird ersichtlich warum Kim auf den Gipfel nichts unterschrieben hat.

  31. Terrorakt in Neuseeland! 49 muslimische Tote.

    Ich fürchte, dies könnte „der (geplante/organisierte) Auftakt“ zum Gemetzel in europa werden. Motto der Salamis: WIR wollen Rache! WIR haben nicht angefangen …

    Schau ma mal …

    1. Wie könnte es auch anders sein! Nicht einmal das Attentat in Neuseeland kann ohne „serb. Beteiligung“ über die Bühne gehen (es ist, wie verhext!).

      Aufmerksam wurde ich, als ich gelesen habe, dass er sich während der Fahrt ein paar „ausländische Lieder“ angehört hat; u. a. ein Lied in dem Radovan Karadzic verherrlicht wird. Nun kenne ich das Lied sehr gut. Weiters weiß ich, dass sich um dieses und viele ähnliche Kriegslieder über den Krieg am Balkan in den 90-ern ein regelrechter Kult gebildet hat. Die Szene nennt sich: Remove Kebab (was soviel heißt wie: entferne den Kebab).

      Im Anhang das besagte Lied über Karadzic mit engl. Untertiteln (man möge sich die nun schon 17.000(!) Kommentare ansehen … vorher evtl.: „sortieren nach – neueste zuerst“ anklicken … dann bekommt man einen gewissen Eindruck über die Szene … sie ist international). Offenbar ist das Lied für die Kids so skurril, dass es gerade deswegen wieder interessant wird.

      https://www.youtube.com/watch?v=FIcxqVRLEWI

      Hier noch zwei weitere Lieder dieser Art mit engl. Untertiteln (nur um einen Eindruck zu erhalten … die Kommentare „vervollständigen“ das Bild).

      Der Papst hasst die Serben:

      https://www.youtube.com/watch?v=vSuInXD5M9Y

      Alle Moscheen sollen in die Luft fliegen:

      https://www.youtube.com/watch?v=JPmPlFf4IcU

      Es geht noch weiter. Auf seine Waffen bzw. Reservemagazine hat er auf kyrillisch vier serbisch/montenegrinische Helden des Widerstandskampfes gegen die Ottomanen geschrieben (Knez Lazar, Milos Obilic, Marko Miljanov und Bajo Pivljanin … letzter ist mir völlig unbekannt … WOHER kannte der Typ diese Namen???).

      Das ist noch nicht alles. In seinem Manifest hat er (um das Bild „so richtig zu vervollständigen/kompletieren“) u. a. noch die Schlacht am Amselfeld von 1389 erwähnt UND der nato den Vorwurf gemacht, sie hätten am Balkan an der Seite von Muslimen gegen Christen gekämpft.

      Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich davon halten soll … entweder hat er sich da „richtig reingesteigert“ oder aber es gehört alles zur (Gladio?)-Aktion …

      1. @ sloga

        Man kann die These, dass es sich um eine Geheimdienst-Operation analog dem „Breivik-Massaker“ in Norwegen handelt, durchaus nicht von der Hand weisen.

        Die vermuteten Initiatoren könnten die Feindbilder für die Öffentlichkeit neu ausrichten oder mit weiteren Gewaltakten durch Eskalation eine verworrene Lage schaffen, die publizistisch und politisch vielfältig ausbeutbar ist.

      2. Das veröffentlichte Tatgeschehen bietet Anhaltspunkte für besondere Schlussfolgerungen.
        Zunächst mal übertrug der Täter (angeblich?) per Life-Stream den Verlauf seiner Aktionen ins Internet. Wie die neuseeländische Polizei erklärt, seien die ersten Polizisten 6 Minuten nach dem Alarm an der im Westen des Stadtzentrums von Christchurch befindlichen Al Noor Moschee eingetroffen. Da hatte der Täter (vielleicht?) seine Magazine längst leer geschossen und mit seinem bereit stehende Fahrzeug das Weite gesucht. Er war auf dem Weg zur Linwood-Moschee, die am anderen Ende des Stadtzentrums liegt, in etwa zehn Minuten mit dem Fahrzeug erreichbar. Ob der Life-Stream auch die Fahrtroute zeigte? Dort hat er wieder geschossen (?). 30 Minuten nach dem ersten Alarm wurde der Täter widerstandslos festgenommen, als hätte er im Auto auf die ankommenden Sicherheitskräfte gewartet.

        Ob nun eine Übung oder ein echter Terrorakt lässt sich daraus etwas lernen. Die Helmkamera ließ eine ständige Fernüberwachung des Geschehens zu, genauso, als wenn der Akteur einen Chip trüge, der ständig sein Sicht-und Handlungsfeld den Überwachern lieferte. Dennoch sind die stets im Hintertreffen, können nur auf das Agieren des Beobachteten reagieren. Kausalität vorn Ursache und Wirkung beansprucht Zeit. Und bei schneller, unvorhersehbarer und trotzdem zielgerichteter Handlung, deren Motive im Dunkeln liegen, bleiben die Überwacher (potenziell) stets nur zweiter Sieger.

        Das wäre eine der Lehren des Geschehens, die man bei jedem gesellschaftlichen Wandel oder für harte Zeiten im Gedächtnis behalten kann.
        Auch vollständige Echtzeit-Überwachung der Bevölkerung oder ausgewählter Teile wird niemals umfassend funktionieren, zumal der Ressourcenbedarf dafür ins Astronomische stiege.

  32. Dies & Das,
    .
    es lohnt sich, dieses Video von Valeriy Pyakin vom 21.5.2018 anzusehen (23 min), denke ich.
    Das Video heisst: Hochzeit von Harry und Meghan und der Untergang vom British Empire.
    .
    Es geht darum, worüber wir schon öfter geschrieben und gerätselt hatten:
    Hupft nun die sogenannte Weltführung einfach wieder von einem Kontinent zum anderen?? Diesmal von England nach China?? (Stalin nannte die Globalisten *wurzellose Cosmopoliten*).
    .
    Daneben empfehlte ich mal den Youtube-Kanal *verbinde die punkte*… echt oft interessant, was der Betreiber da zusammensucht.

    1. @ tuc_tuc

      Weiter oben in meinem vorletzten Kommentar habe ich auf die City of London verwiesen.
      Ich denke schon, dass die chinesische Führung sich deren parasitärer Rolle bewusst ist und nur soviel „Finanzmarkt“ oder „Finanzindustrie“ zulässt, wie für das reibungslose Funktionieren der Märkte unabdingbar ist.

      Die Briten allerdings stehen da erkenntnismäßig erst am Anfang. Die haben nämlich glatt vergessen, wie England überhaupt in die Lage kam, eine weltpolitisch größere Rolle zu spielen. Dazu muss man in die Elisabethanische Zeit des 16. Jahrhunderts schauen.
      Damals gelang es den Engländern, einen großen Parasiten loszuwerden – die katholische Kirche! Sie tauschten diesen zwar gegen einen kleineren Parasiten ein – die anglikanische Kirche, aber dafür floss dessen Reichtum nicht mehr ins Ausland (Rom) ab. Das reichte schon, um die englische Wirtschaft im Verbund mit anderen Maßnahmen in Schwung zu bringen.

      Als Parasit ist die CoL heute noch wirksamer als damals die katholische Kirche. Für die Briten geht es bei der Parasiten-Bekämpfung (z.B. wirtschaftlich) um Überleben oder Sterben. Hoffen wir, dass bei Letzterem auch der Parasit mit draufgeht.

      1. HBP
        Sind Sie sicher in Bezug auf die kath kirche und England? So sagt man das. Andere sagen aber auch, das die nur scheinbar abgezogen sind und die Strategie mal wieder war wie bei mediamarkt (kathkirche) und saturn (anglikankirche) = ein Konzern… Und darüber hinaus auch die bank of england implementiert wurde…

        1. @ Wu Ming

          Ja. Da bin ich mir sicher. Etwa von 1560 bis 1685 gab es in England keine hierarchische, katholische Kirchenorganisation mehr. Wer an seinem katholischen Glauben festhalten wollte, ging ins Exil – zum Beispiel nach Frankreich.
          Die unterdrückten Iren hielten dagegen hartnäckig am Katholizismus fest und praktizierten ihn heimlich. Wem die religiöse Unterdrückung dort viel wurde, der floh nach Frankreich oder in die spanischen Niederlande, um in den Dienst der spanischen Armee (beim irischen Regiment) zu treten.

          Im Zuge der englischen Revolution floh die Königsfamilie ebenfalls ins Ausland. Mehrere ihrer Mitglieder waren dort immer wieder Ziel katholischer Emissäre, die auf eine Konversion hinwirkten. Beim jüngeren Bruder Jakob des noch jungen Königs Karl II., der 1660 vom Parlament nach England zurück auf den Thron geholt wurde, hatten sie tatsächlich Erfolg. Der wurde ein eifriger Katholik.
          Als Karl II. 1685 seinen Tod nahen sah, konvertierte er noch zum katholischen Glauben, um für die Untertanen eine „Akzeptanz-Brücke“ zu seinem jüngeren, katholischen Bruder und Nachfolger Jakob (II.) zu bauen.

          Die von Jakob II. betriebene Rekatholisierung Englands wurde dann drei Jahre später zum Auslöser der glorreichen Revolution.
          Die Vorgänge habe ich in den Russophilus vorliegenden Texten zur englischen Revolution mit ausgeführt.

    2. „verbinde die punkte“ kann man tatsächlich weiterempfehlen, schaue ich mir schon länger an und habe inzwischen auch die älteren Beiträge durch. Schon sehr interessant, was der junge Mann da anhand von „Yellowpress“ und Mainstream zusammenbringt. Mich stört es zwar nicht, aber die Videos dürften gerade bei jungen Leuten nicht beliebt sein, die flippen ja schon aus, wenn sie sich länger wie 15 Minuten auf EIN Thema oder EIN Video konzentrieren müssen.
      …sie könnten ja was wichtiges verpassen!

      Ich kann/möchte euch dazu auch noch einen anderen Kanal von einem jungen Mann empfehlen / „LION Media“ , der aber eher im klassischen „Kurznachrichten-Report“ gehalten ist, manchmal auch mit Schwerpunkten / nur mit einem Thema – jedoch bei weitem nicht so lange Videos, wie beim Sunny (oder Sani ).

      „Beschreibung
      Eine freie Berichterstattung ist essenziell in einer Zeit, die geprägt ist von verdrehten und zu Gunsten einer Finanzelite optimierten „Fakten“, die einem vermeindlich kaum interessierten Bürger serviert werden.
      Ich finde es ist an der Zeit aufzuklären und Wahrheit zurück ins Zentrum der Medien zu tragen.

      Auf meinem Kanal beschäftige ich mich hauptsächlich mit geopolitischen und wirtschaftlichen Themen und scheue dabei auch keine kritischen Fragestellungen. Augenmerk setzte ich dabei im Zeitraum 2019/2020 insbesondere auf die US-Politik, da diese im 21. Jahrhundert bekanntlich entscheidend für den Fortgang des Weltgeschehens ist.“

      Link: https://www.youtube.com/channel/UCXXoX3D69mN75vF89jvW9bg/about

      Und wer`s noch nicht kennt, ebenfalls sehenswert:

      „Political Channel“
      Link: https://www.youtube.com/channel/UCSuN2_Y9JV1ha0tRNHuHkqQ/videos

      Noch ein paar Gedanken zu dies&das – „Gefrässigkeit & Brut“

      Zitat vo tuc_tuc
      „Diesmal von England nach China??“

      Auch darüber hatte V.P. ( wenn nicht in diesem, dann in einem anderen Beitrag )gesprochen. Ganze „Geisterstädte“ inkl. laufender Infrastruktur vorhanden – wo aber kein Mensch lebt! – ausser denen, die besagte Infrastruktur am laufen halten. Muss man sich das mal vorstellen, da fahren den ganzen Tag leere Busse & Straßenbahnen rum.
      Ich frage mich da, was die mit den vielen tollen Wohnstädten so machen, sollte sich das Spektakel wirklich weiter in die Länge ziehen oder das ganze System gar (wirklich!) umgebaut werden, womit die vielen Städte dann weiterhin leer stünden, weil der Umzug nicht nach China, sondern bspw. nach Gitmo verlegt wurde. (Wobei das kein Problem sein dürfte, weil ich mir sicher bin, daß es genügend Chinesen gäbe, die die Wohnungen mit Kusshand nähmen.)
      Wenn man sich dazu mal auf Google-maps (Sattelit-bild-modus!) China und seine Infrastruktur anschaut, sieht man auch Straßen (Mehrspurautobahnen!), die noch garnicht gebaut sind und mitten durch „Armen“-Stadteile gezogen wurden. Da wird einem dann klar, wo zukünftig die Musik zu spielen gedenkt und welche Bevölkerungsschichten dafür zu weichen haben werden – denn Nobelviertel sind das ganz gewiss nicht, die dann da „wegkommen“.
      Ehrlich gesagt, werde ich da nicht schlau draus, wie offensichtlich es einerseits ist, was da abgeht und daß sich die „Eliten“ nach China abzusetzen gedenken, aber andererseits alle – auch Russland – so tun , als wäre China ein Land „wie jedes andere“ – halt nur mit einem Megaboom in den letzten Jahren. Halt gut fürs Geschäft…
      Für mich bedeutet bspw. das Punktesystem in China, daß dort ein Menschentypus (für die Zukunft : genügsam, arbeitssam, „relativ gebildet“, unterwürfig) geschaffen wurde/man am schaffen ist, hier & da liest man zwar von Menschrechtsverletzungen etc. , aber hauptsächlich dreht sich alles nur noch beim Thema China um Seidenstraße – oder, wenn es mal wieder an der Zeit ist, „Brennpunkte“ wie Taiwan, Südchinesiche See… etc.
      Am Ende dann noch die immer wieder auftauchenden Zankereien Pakistans und Indens – wo China ja ein direkter Nachbar ist. China dürfte neben ein paar anderen Baustellen in (naher) Zukunft – so, oder so – ein interessantes Thema bleiben.

  33. Hochgeschätzter Russophilus, in meinem gestrigen Kommentar (14.3.19, 16:59 Uhr) ging es mir nicht darum Werbung für meinen Blog zu machen (naja, vielleicht ein bisschen).
    Worum es mir geht, ist, eine Möglichkeit aufzuzeigen, etwas zu tun. Denn in vielen Foren und Blogs (auch hier im Dorf) hört man immer wieder mal die Klage, man könne ja nichts tun. Einen Stammtisch ins Leben zu rufen, ist eine einfache Möglichkeit, sich sinnvoll einzubringen.

    Ich kann aus eigener Erfahrung berichten: Es macht Spaß und es ist produktiv, sich regelmäßig mit Geistes- und Seelenverwandten zu treffen und zu unterhalten. Sich einfach auszutauschen und Tagesaktualitäten und Wichtiges zu besprechen, ist für den Anfang eine gute Möglichkeit.
    Wenn die Teilnehmer der Gruppe das möchten, kann man die Treffen aber auch unter ein Thema stellen. Einer übernimmt das Thema, hält einen „Vortrag“. Jeder bekommt nach dem Vortrag die entsprechende Ausarbeitung. Das gibt der Sache mehr Struktur und Kraft. Und es macht Spaß!
    Der Kreativität, wie man die Treffen gestaltet, sind aber keine Grenzen gesetzt. Das ist ganz individuell und hängt von den Teilnehmern ab.

    Zum praktischen Teil: Da gibt es vielfältige Möglichkeiten.
    Hier ein paar Ideen:

    1. Meet up.
    Das ist eine Website, mit deren Hilfe man existierenden Gruppen beitreten kann. Man kann aber auch seinen eigenen Stammtisch ins Leben rufen. Hier der Netzverweis:

    https://www.meetup.com/de-DE/

    2. Leitstrom-Presse
    Entsprechende Inserate in Tageszeitungen, Journalen, Wochenzeitungen usw. schalten.

    3. Stadtmagazine
    Jede größere Stadt hat mindestens ein zweiwöchiges Magazin mit den Aktivitäten der kommenden zwei Wochen und anderem. Dort kann man preiswert inserieren.

    4. Aushänge in Bibliotheken und Kultureinrichtungen.

    5. Freunde und Gleichgesinnte ansprechen.

    Das sind fünf einfache Möglichkeiten, einen Stammtisch ins Leben zu rufen.

    Stammtische sind eine unscheinbare und einfach zu realisierende Möglichkeit, für jeden wirksam zu werden. Und es macht Spaß!

    Was hält das Dorf von dieser Idee?

  34. Vielen Dank @HPB und @TB für Ihre/Eure Gedanken!!
    .
    Schaue grade einen Film zur Ablenkung von der Weltpolitik. Es handelt sich um 2 Russen, die eine Waldhütte zeitweise bewohnen. Der Film hat erstaunlich viele Abrufe, und der Youtube-Kanal ist anscheinend recht beliebt.
    .
    Hoffentlich geht der Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=VWfOq83fjjM
    .
    Es gibt noch eine andere Welt, als ewigen Krieg und Ringen um Weltherrschaft usw. usf.
    🙂 🙂

  35. zu Neuseeland
    Normalerweise schaue ich mir keine
    Filmchen im Netz an, nie, und verfolge auch keine Links nach Youtube oder
    sonstwohin. Bin Leser, Punkt.
    Angesichts der“Schwere der Tat“ habe
    ich mich gestern mal zu einer Ausnahme entschlossen.
    Erste Beobachtung: es ist nicht ein einziges Amateurfilmchen einsehbar,
    etwa von moslemischer Seite, aus der
    Moschee, Tatzeugen mit versteckter Kamera, und so.
    Dabei stehen doch die Videos mit den islamischen Heldentaten, Köpfen und Schächten, ….. noch heute im Netz.
    Die sogenannten Muslime sind da ja immer sehr mitteilungsfreudig…… und jetzt, rein garnix an Material, how come?
    Bei der Moschee lungen dann auch nur ein paar sehr relaxte sogenannte Muslime herum und spulen vor der Kamera artig ihre Texte ab.
    Wo bleibt hier der allbekannte moslemische Zorn? Keine Wut und keine Ausschreitungen, merkwuerdig.
    Das von den Neuseeländern, Australiern und amerikanischen Networks ueberarbeitete und der Öffentlichkeit via Glotze zugänglich gemachte Material ist hingegen dermassen lächerlich,
    daß es einer
    Beleidigung der Intelligenz gleichkommt.
    Von Gladio oder false flag kann dann auch gar keine Rede sein.
    Hier wurde ohne allzu viel handwerkliches Geschick was zurechtgebastelt, grosse Mühe hat man sich dabei nicht gegeben.
    Andererseits,
    es sind noch keine 24 Stunden vergangen, da wird schon eine drastische Verschärfung des Waffenrechtes angekündigt.
    Aha, von da weht also der Wind.
    Alles nur gestellt, alles nur gespielt.
    Liebe Freunde, da war nix in Neuseeland, rein garnix.

    p, s.
    Der Marsch unserer oertlichen Klimagretels verwandelt sich gerade
    in eine massive Anti-Salvini Kundgebung.
    Befeuert von der italienischen Linken,
    die Salvini fuer den neuzeelaendischen
    Fake eine moralische Mitverantwortung vorwirft, von wegen geistiger Brandstiftung und rechter Terror..
    Antwortet Salvini gestern so:
    „Es gibt nur eine Art von Terror, über die sich zu reden lohnt, und das ist islamischer Terror.
    Eine andere Art von Terror kommt in meiner Agenda nicht vor.“
    Anhebt das huendische Gejaule der roten Ratten.
    Ah, das ist Musik in meinen Ohren!!

  36. Werter HPB, eine Oberflächen-Ebene der Geschichte beschreiben Sie jeweils ausgezeichnet und kenntnisreich.
    Was Sie immer völlig ignorieren, ist eine Kraft, die seit der Antike die Geschichte (entscheidend?!) mitbestimmt. Und verstärkt seit dem Mittelalter. Insbesondere auch in Albion. Das sich mMn wegen der Infiltration und Übernahme durch diese Kraft zum „perfiden Albion“ entwickelte. Hier ein Netzverweis zum Nachlesen:

    https://morgenwacht.wordpress.com/2019/02/12/der-jude-disraeli-und-die-konstruktion-des-empires-der-haendler/

    Die Website „Morgenwacht“ bringt eine Vielzahl von Analysen zu diesem Faktor der Weltgeschichte. U.a. Übersetzungen von Counter-Current etc.

    https://morgenwacht.wordpress.com/

    1. @ Ekstroem

      Ich wollte an geeigneter Stelle – wenn Russophilus meine englischen Revolutions-Texte freischaltet, auf diesen besonderen Faktor eingehen.
      Tatsache ist jedoch, dass sich bis 1655 kein Jude in England, Schottland oder Irland aufhielt, dem man irgendetwas in die Schuhe schieben könnte.
      Die ganze ursprüngliche Akkumulation von Kapital – bis dahin – brachten die Engländer aufgrund der bestehenden Macht- und Eigentumsverhältnisse alleine zustande.
      Erst am Ende von O. Cromwells Protektorat schien den holländischen Juden -aber insbesondere den heimlichen spanischen und portugiesischen Juden – ein Umzug nach England interessant, weil der dort aufblühende Kolonialhandel mit den westindischen Inseln, den nordamerikanischen Kolonien und Indien ähnliche Gewinne verhieß, wie das damals ebenfalls in Spanien und Portugal der Fall war.

      Auch das Glaubensbekenntnis unterlag damals der Korruption. Solange die Geschäfte in Spanien und Portugal glanzvolle Profite abwarfen, schien es den Juden legitim, sich pro forma zum katholischen Glauben zu bekennen. Um so mehr bemühte sich die spanische Inquisition, hinter solcherart Lügen-Bekenntnisse zu kommen, was natürlich das Bestreben der sich bedroht Fühlenden, die religiöse Kostümierung zu perfektionieren, verstärkte.

      Als England endlich ein Reichtums- und Machtfaktor zu werden versprach, setzten sie zum Sprung dorthin an, mit Zustimmung Crommwells heimlich, still und leise etwa ab 1656.

      1. Danke, werter HPB, ich hatte überlesen, daß Sie in Ihrem Kommentar von vorgestern explizit auf die Jahre von 1560 bis 1685 eingegangen sind.
        Ich bin gespannt auf Ihre englischen Revolutions-Texte.
        Freundliche Grüße
        Ekstroem
        P.S. Der Text von Evola war das Hochladen allemale wert. Eine schlüssige Darstellung der Infiltration. Interessant der Verweis auf die venezianische Herkunft von Disraeli. Die Bewegung Naher Osten – Venedig – England wird sichtbar.

  37. Eine recht brauchbare Sendung auf Sputnjik-Srbija zum Thema: Lüge – Wahrheit … Wahrheit – Lüge (diesmal in Form einer Nacherzählung … der Grund ist denkbar einfach: vieles wird von den Gesprächspartnern „nicht richtig zu Ende formuliert“, da es als „für serb. Zuhörer allgemein bekannte Tatsache“ vorausgesetzt wird …).

    https://www.youtube.com/watch?v=z-_Qwmrt2hs

    Anlass für die Sendung:

    1. Die amis haben für die „mediale Offensive des wertewestens gegen (in erster Linie) Russland bzw. für den Kampf gegen den russ. Einfluss“ heuer rd. 500 Mio. dollar (lt. State Departement: sogar bis zu 660) in ihrem Budget veranschlagt.

    2. Die Beiträge der „nato-Partner“ sollen auf 5% erhöht werden (ALLE Kosten (also: auch alle Nebenkosten) der amis in den jeweiligen Ländern sollen von den Partnern getragen werden … PLUS: 50% Aufschlag für „die Verteidigung der Länder durch amiland“).

    Soll mit dem Geld der Einklang mit den „europ. Partnern“ gekauft werden? Zu einem Zeitpunkt, wo das transatlantische „Verständnis“ an allen Ecken und Enden schwindet.

    Die amis wollen da nicht viel kaufen. Das Verhältnis in dieser Beziehung ist viel brutaler; vergleichbar mit der „Freundschaft“ zw. Hitler und Mussolini. Auf der einen Seite möchten die amis mehr Schutzgeld erpressen (was an Szenen aus dem Film „der Pate“ erinnert …), während sie auf der anderen Seite „besagte Einnahmen für Propaganda reinvestieren möchten“.

    Die amis versuchen mit dem Geld ein Propaganda-System, welches sie vor Jahrzehnten geschaffen haben, aufrecht zu erhalten. Es ist ein überwuchertes System, wo sich die Frage stellt, ob 500 Mio. ausreichen werden. Der Mechanismus ist denkbar einfach: Wenn z.B. eine serb. ngo über „den schädlichen russ. Einfluss vor Ort posaunt“, dann hören dies die amis „sehr gerne“ und es gibt dafür als Belohnung: noch mehr Geld.

    Generell ist der (wertewesten-)Mechanismus sehr weiträumig gefasst und somit: sehr träge; der russ. Mechanismus hingegen ist viel einfacher konzipiert und somit: viel effektiver. Grundsätzlich werden die amis immer größeren Aufwand treiben müssen, um ihren Mechanismus aufrecht zu erhalten. Daran ist nichts „ungewöhnlich/unverständlich“. Sie haben den Mechanismus geschaffen und müssen ihn am Laufen halten. Andererseits werden „die Attacken des Gegners“ heftiger, was die Sache weiter verkompliziert.

    Die Perzeption wird immer tragikomischer: Wenn „wir“ (die amis) mit z.B. Uran-angereicherten Bomben helfen, ist das in Ordnung; ja sogar gesund. Wenn sich wer anderer nur verbal einmischt, dann ist das schädlich (schädlich bis gesundheitsgefährdend, „für einen Körper, den der wertewesten ja gesund pflegen möchte …“). Wenn wir uns an den Kalten Krieg zurückerinnern, so werden wir feststellen können, dass man auf die Sowjet-Propaganda kaum reagierte; sie sogar ignorierte. Der wertewesten fühlte sich überlegen. Heute wird sog. russ. Propaganda als schädlich/gefährdend empfunden.

    Hierzu ein interessantes Detail: Vor ungefähr einem Jahr kam ein russ. Serial über Trotzki heraus. Die Oktober-Revolution scheint eines der wichtigsten Ereignisse des 20 Jhdts. zu sein; zumindest was die Auswirkungen/Konsequenzen auf div. historische Ereignisse betrifft. In der wertewesten-Matrix weiß nun „jedes Kind“, dass Lenin im verplombten Zug zur Revolution angereist ist. „Kein Mensch“ weiß jedoch (und dieses Thema wird in der Serie behandelt), dass Trotzki aus New York zur selben Revolution aufgebrochen ist. Netflix hat die Serie ausgestrahlt. Da traten die amis auf den Plan: „Halt! Das ist inakzeptabel! Die Russen zeigen hier eine inakzeptable Sichtweise der Dinge!“

    Kurzum: Der Apparat ist dermaßen träge bzw. ineffizient, dass die Mechanismen schlichtweg nicht mehr greifen, ganz gleich wie viel Geld hingebuttert wird.

    Kann man mit 500 Mio. „das Monopol auf die Wahrheit“ beibehalten?

    Mit 500 Mio. können Sie nicht „viel Wahrheit kaufen“ (auch nicht mit 660 oder einer Milliarde). Wir haben es hier mit einem Krieg der Ideologien zu tun; die globalistische gegen die souveränistische Sicht auf die Welt. Offensichtlich ist die wertewesten-Propaganda in jene Phase getreten, wo sie gerne „alle Menschen die ganze Zeit lang anlügen wollen“. Das wird nicht funktionieren; der Krug geht bekanntlich zum Brunnen, bis er bricht. Der wertewesten befindet sich in Sinkflug. Er hat nicht mehr die Kraft, die er Anfang der 90-er besessen hat, um das Monopol zu bewahren. In dem Bereich haben wir neue, aufstrebende Mächte, die ihren Platz an der Sonne suchen/fordern.

    Offensichtlich sind die Menschen im wertewesten der nun bereits Jahrzehnte andauernden Propaganda überdrüssig. Aus dem einfachen Grund, da sie sehen können, dass jenes, was ihnen ihre neoliberalen Eliten präsentieren und jenes, was sich in der Realität abspielt: zwei vollkommen unterschiedliche Dinge sind. Würde alles funktionieren, wie es bisher funktioniert hat, gäbe es keinen Donald Trump und auch keinen Brexit. Heute ist lt. Propaganda selbst die Demokratie verdächtig, da die Menschen, die „falsch wählen“, verdächtig sind. Orban-Zitat: „Wir haben heute einen Kampf zw. neoliberaler UNdemokratie und UNliberaler Demokratie.“

    Auf den Punkt gebracht: Das wertewesten-Paradigma ist weiterhin stark präsent. Allerdings, sind „seine Konsumenten“ mehr als überdrüssig. Ob man hier nun 500 Mio. oder 1 Mrd. hinter wirft; mMn ist es: beim Fenster hinausgeworfenes Geld.

    Wer (in eu-ropa) kann sich den amis entgegenstellen?

    Sie können eu-ropa nicht irgendwie „außerhalb der ami-Interessensphäre“ meinen. Wie die amis die eu-ropäer behandeln, ist in der Tat unerträglich. Nehmen wir wiki-leaks her. Da äußern sich ami-Diplomaten schlimmer/verächtlicher gegenüber den z.B. Deutschen, als über uns Serben! Eigentlich werden ALLE eu-ropäer als zweitklassige Menschen angesehen, die „irgendwie da mit von der Partie sind“. Oder Fr. nuland. Als sie darauf aufmerksam gemacht wurde, dass man evtl. doch die eu über den Maidan in Kiev informieren sollte, hat sie glasklar geantwortet (Anmk: was sie genau sagte, wird nicht zitiert … wird wohl in die Richtung gehen: Scheiß auf die eu! Fuck the eu!).

    Wenn nun die Neoliberalen im Aufwind sind: ist das Demokratie. Sind sie auf der Verliererstraße, dann ist das: Populismus. Jedoch wird die Situation in den div. europ. Ländern immer unerträglicher, da der wirtschaftliche Höhenflug ausfällt. Solange sie vor allem die Mittelschicht „kaufen konnten“, hat diese mehr oder weniger mitgespielt. Es war ihr vollkommen egal, was „die da oben fabulierten“. Wichtig war: genug Geld (und somit: mehr als andere Menschen/Staaten) zu haben.

    Heute haben sie sogar in D – den Land mit dem „ausgewaschensten Verstand in ganz europa“ – eine Mehrheit, die behauptet, die Russen sind für den Weltfrieden weitaus verantwortlicher, als die amis. Das war bis vor kurzem: undenkbar. Zu den Deutschen: 30% des Marshall-Plans wurden für Propaganda „ausgegeben“. Weiters; Menschen aus fünf nato-Ländern haben festgehalten, dass sie sich „viel lieber von den Russen als den amis“ beschützen lassen würden. Generell fällt der Mechanismus auseinander. Wir Serben waren die ersten, danach kam Orban und nun evtl. die Italiener. Natürlich ist es weitaus schwieriger, sofern man „ein Teil des Systems“ (eu-Mitglied) ist. Das unumstößliche Vertrauen in den Hegemon amiland ist: nicht mehr gegeben/vorhanden.

    Anderes Thema: Der chin. Einfluss auf die serb. Wirtschaft. Da kommt nun schon fast täglich ein gewisser Hr. Hahn nach Belgrad und zeigt sich über den chin. Einfluss „besorgt“. Hr. Hahn ist ein: Nichts und Niemand! Was ist die Realität? Lt. einer Studie waren die Chinsen 2007 Eigentümer von 5.000 europ. Unternehmen; heute: 28.000 (u. a. Volvo oder Gorenje). Indien 2007: 2.000 Unternehmen; heute: 12.000. Russland 2007: 1.600; heute kontrollieren sie 12.000 europ. Unternehmen. Natürlich wächst damit jeder Einfluss (politisch, gesellschaftlich, ideologisch etc.).

    Im Grunde genommen befindet sich eu-ropa hier zw. Hammer und Amboss (Anmk: was dabei ami-Propaganda und Realität ist, möge sich jeder selbst aussuchen …). Gleichzeitig hat eu-ropa keine „innere Kraft“, um sich zur Wehr zu setzen; siehe Gelbwesten: ein Protest, wo deren Ambitionen/Forderungen mehr oder weniger: nicht definierbar sind. Hier tritt nun die ami-Propaganda in Szene; gepaart mit einer: „1.000-jährigen Russophobie“ … In der Zwischenzeit wird China ebenfalls immer intensiver zum Feind erklärt …

    Zusammengefasst: eu-ropa hat nicht das Potenzial, sich amiland in den Weg zu stellen. Allerdings wird in Perspektive die neoliberalen-Denkweise bzw. Sicht zerfallen; spätestens: bei diesen und jenen Wahlen … von macron bis merkel … was sich im brittenland abspielt ist in der Tat UNGLAUBLICH! … ein Churchill würde sich im Grabe umdrehen … die heutigen Hampelmänner wissen weder, ob sie in der eu bleiben oder austreten wollen … bzw. wie sie austreten sollen.

    Gleichzeitig hat brüssel eine Resolution beschlossen, in der es „Russland als die Hauptquelle für Desinformation“ sieht. Will brüssel damit zum Wahrheitsministerium avancieren?

    Wir sollten die globalistischen Eliten in brüssel nicht als Europäer ansehen. Sie sind es nicht. Die Eu kann nicht mit Europa gleichgesetzt werden; das sind zwei paar Schuhe. Die Menschen innerhalb der eu werfen ihrer eigenen Presse vor, fake-news zu produzieren (in Deutschland wird das: Lügenpresse genannt). Die eu-ropäer sehen eigentlich die Desinformation in IHREN Medien. Jeder von uns kann sich an die sog. Flüchtlings-Krise erinnern; eigentlich war es eine Migrationsbewegung bzw. ein Besiedlungsplan. Hier hat gerade die dt. globalistische Presse mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln operiert, um die Millionen von Flüchtlingen in einem positiven Licht darzustellen, während negative Aspekte in diesem Zusammenhang (wie: Kriminal, Vergewaltigungen und vieles mehr an deviantem Verhalten) buchstäblich unterdrückt wurden. Es ist mehr als offensichtlich, dass es der dt. globalistischen Presse zu keinem Zeitpunkt in den Sinn gekommen wäre, objektiv zu berichten. Sie haben auf Kommando: eine Matrix heruntergespult. Sie ging sogar noch weiter. Eine weiter Aufgabe war, all jene, die sich kritisch äußerten oder sich nicht eingefügt haben, zu dämonisieren und letztlich mundtot zu machen.

    Im amiland wird weiterhin vom Einfluss Russlands auf die Wahlen fabuliert; ohne einen einzigen Beweis. Der Höhepunkt der Farce: der ex-fbi-Chef comney bei einer Anhörung vor dem Kongress: Haben sich die Russen in die Wahlen eingemischt? – Ja! … Wie sicher sind Sie? – 100% … Auf wie viele Wähler hat sich das ausgewirkt? – Auf KEINEN!!! … Gibt es eine größere Farce?

    Balkan: Hier ist die These: der russ. Einfluss destabilisiert die Region. Nun. Man braucht nicht unbedingt ein historisch, 1.000-jähriges Erinnerungsvermögen, es genügen 20 – 30 Jahre, um sich zu erinnern, dass es gerade die amis waren, die Verwüstung, Leid und Elend verursacht haben.

    Zur Trotzki-Serie: Trotzki wurde dabei nicht in einem ausdrücklich negativen Bild dargestellt; eher in einem „der Wahrheit an nächsten kommenden“. Da haben die amis ein gewaltiges Problem. Sie sind in Grunde genommen neo-Trotzkisten. Sie haben lediglich aus der kommunistischen permanenten Revolution eine permanente Revolution von Menschenrechten, Ideologie, Demokratie usw. gemacht.

    Stichwort: Desinformation. Hier muss man genauer hinsehen. Es handelt sich dabei um eine Interpretation. Was ist die Wahrheit, philosophisch bzw. ideologisch betrachtet? Eine Interpretation. Nehmen wir Syrien als Beispiel: cnn/RT vor Ort … dieselben Bilder mit diametral entgegengesetzten Behauptungen … die einen meinen, ein rechtmäßig gewählter Präsident verteidigt die Souveränität seines Landes, während die anderen meinen: ein Diktator schlachtet das eigene Volk ab. Venezuela: detto (nehmen „wir“ einfach „den Jungen“ her und wechseln den Präsidenten aus). Das eigentliche Problem: es gibt eine zweite Stimme.

    Oder China: Wenn die amis Technologien verwenden, um jeden und alles auszuspionieren (viele der Technologien wurden im pentagon „erfunden/verfeinert“), dann ist das: in Ordnung. Versucht nun China dasselbe (Zitat: die Chinesen sind ja nicht auf der Nudelsuppe daher geschwommen … Motto: was die können, können wir schon lange …), dann ist das: NICHT in Ordnung.

    In der Propaganda hat jener, der als erster „aufschlägt“, einen enormen Vorteil. Genau diesen Vorteil, hat der wertewesten verloren, was für sie ein „schreckliches Problem“ darstellt.

    Was die wertewesten-Propaganda sehr gerne macht; sie vergleichen mit Hilter. So sind nun schon Erdogan, Putin, Trump und Orban „wie Hitler“. Alle scheinen offenbar „legitime Nachfolger des Anführer des 3. Reiches“ zu sein.

    Balkan: Der wertewesten hat auf dem Balkan für ein entsetzliches Chaos gesorgt. Nun gilt es, die Spannungen weiter hoch zu halten. Aus der Position der amis, ist der Einfluss Russlands auf dem Balkan tatsächlich schädlich (aus ihrer Perspektive!). Aber zwei Fragen dazu: 1. WAS macht IHR hier (Russland ist rd. 700 km entfernt … ihr: 7.000 km). 2. Hättet IHR eure Finger nicht im Spiel, würde sich vermutlich Russland auch nicht einmischen.

    Milosevic sagte einst: Balkan den Balkanern! Daraus wurde: Balkanisierung von Europa (im negativen Kotext … selbstverständlich! … Prämisse: auf dem Balkan leben verrückte, unreife Völker, denen der wertewesten zu Hilfe kommen muss …). Ein span. Historiker hat sich diesbez. zu Wort gemeldet: WARUM heißt es nicht bzw. wäre nicht richtiger: Europäisierung (ebenfalls: im negativen Kontext) des Balkans?

    In der wertewsten-Propaganda werden sie kein Wort ihrer Einmischung in die Geschehnisse am Balkan (Kriege, Genozid, Blutvergießen etc.) finden; alles wird den Völkern des Balkans „zugeschrieben“.

    Serbien: Die Propaganda und das Geld, welches das serb. Volk davon überzeugen könnte, dass jene, die ihm den Kosovo entreißen möchten und gleichzeitig die Repbulika Srpska (in Bosnien) destabilisieren/zerstören wollen, als Freunde anzusehen, ist: NOCH NICHT GEBOREN!

  38. Russophilus schrieb
    „Aber keine partei macht Werbung mit dem Rückgang! “

    Das ist tatsächlich sehr merkwürdig. In Österreich macht die Regierungspartei FPÖ ständig Werbung für den Rückgang der Zahl der Flüchtlinge und vor allem für die Erhöhung der Abschiebezahl. Vor kurzem wurden die Erstaufnahmezentren bedeutungsvoll in Ausreisezentren umbenannt.
    Sollte die derzeitige Hochkultur nicht wie die meisten zuvor in absehbarer Zeit untergehen sind meiner Meinung nach noch mehr Schritte in diese Richtung notwendig.
    Diesbezüglich bin ich schon gespannt auf die Europawahl.

  39. Schulstreik für das Klima.
    Fridays for future (FFF = 666)
    Früher galt Bildung als Privileg, Klagen über den Lehrermangel als berechtigt.
    Heute werden wieder Kinder indoktriniert und die Eltern unterschreiben Ablassbriefe für das gute Gewissen, äh pardon Entschuldigungen. Statt Pioniernachmittag oder BdM heute also Klimatotalitarismus. Statt den Unterschied zwischen Wetter und Klima zu kennen und den Alltag ökologisch zu leben halt Happening. Wir haben damals Infostände in unserer Freizeit gemacht.
    Folgt man dem Geld, so trifft man (bestimmt) auf den üblichen Sumpf.
    Farbenrevolution mal anders. Organisiert von so bigotten Irrläufern wie Langstrecken-Luisa Neubauer (Nein, nicht Ausdauersport, sondern Langstreckenflüge in pittoreske Instagram-taugliche Destinationen).
    Ab morgen im Programm auch noch:
    Montag: Schulstreik gg Kinderarmut
    Dienstag: Schulstreik für Wale und Bienen,
    Mittwoch: Schulstreik gegen die Finanzeliten
    Donnerstag: Schulstreik für xyz.
    In den Ferien dann ab in den Flieger.

    Das ist Missbrauch der Kinder! Das bringt der Umwelt gar nichts. Das ist nur der Hebel für neue Gesetze. Neo-Cons sind Straussianer. Die brauchen gern einen ‚Feind’ im Außen, damit sich das Volk nicht dragt, was im eigenen Laden anders sein könnte. Das Problem erschafft man daher gern selber. Ob die bösen Russen, Kommunisten, Koreaner, War on Terrorism oder noch besser – weil es immer geht – Kampf gg den Klimawandel.

    Angesehen davon, den Planeten zu retten ist Hybris. Der war lange vor uns da und wird die Menschheit überleben.

  40. Luzifer
    17. März 2019 um 16:21 Uhr

    Könnten sie das bitte etwas ausführlicher berichten, und tips geben für einen „mieter“, der dauernd horrend steigende heiz und gas rechnungen hat, obwohl er mindestens 3-4 monate gar nicht heizt bzw. gas verbraucht, weil er schlicht nicht zuhause ist!?
    Die absichtlich komplizierten abrechnungen, verstehen nämlich noch nicht mal raketenwissenschaftler.
    Danke im vorraus.

    1. Lieber Pate, unter allen Mietern werden Betriebsstrom, Heizneben-, Bedienungs-, Wartungskosten etc. aufgeteilt,
      was der höhere Anteil ist, es sei denn man heizt wie verrückt oder duscht stundenlang oder badet jeden Tag.
      Was man selbst verbraucht kommt oben drauf.
      I.E 2015. Der Eigenverbrauch waren bei mir ca. +/-150 E (in dem Jahr wollt ich es wirklich wissen und war sparsam, bzw. wenig zuhause), zu blechen hatte ich +/-700 E. lg

    2. ALSO VORWEG:
      wer nicht gewohnt ist an solchen oder ähnlichen Anlagen herumzuschrauben rate ich vorsichtshalber dazu UNTER ALLEN UMSTÄNDEN die Finger davon zu lassen.
      Ich sprach hier von einer Gas Heizungsanlage mit Warmwasser Wärmeverteilung !

      33 Kg Propangas enthalten 424 kw/h „Energie“. = Das gibt einen recht ordentlichen Krater in der Landschaft wenn dabei was schief geht !
      (Das Haus steht dann nur noch auf Fotos aus der Vergangenheit !)
      Man sollte Unbedingt wissen wie Dichtigkeitsprüfungen bei sowas funktionieren bzw. Durchzuführen sind.
      Man sollte sich Absolut sicher sein dass die Anlagenteile auf einander Abgestimmt sind und exakt eingebaut wurden !
      Zur Sicherheit sind Abgastests durchzuführen. Normalerweise muss das Abgenommen werden .

      1. Das funktioniert AUSSCHLIESSLICH wenn das Gebäude Ihnen gehört, NICHT IN MIETWOHNUNGEN !
      2. UND AUCH DANN NUR UNTER GÜNSTIGEN UMSTÄNDEN! Z.B. müssen Sie diese Gasflaschen transportieren können.
      Eine (1) Flasche mit 33kg Gasinhalt wiegt ca. 78 kg. 20000 kwh sind ca. 50 Flaschen.
      Die Flaschen MÜSSEN HEUTZUTAGE STEHEND TRANSPORTIERT WERDEN ( 33KG = CA. 135 CM HÖHE)
      DIE FLASCHEN MÜSSEN MIT DER SICHERHEITSKAPPE DRAUF TRANSPORTIERT WERDEN. die Strafen wenn nicht sind exorbitant)
      3. Unter fasst allen Umständen sind Kohle/Holzöfen WEITAUS einfacher zu Handhaben und hier ergibt sich schon die Schwierigkeit mit den Kohlenmonoxidvergiftungen!
      4. Es existiert auch noch die Möglichkeit des Gastanks aber hierbei können Sie wiederum die Liefermenge nicht kontrollieren.
      Etliche Eigentümer von Tanks sind wieder umgestiegen, ich nehme an dass die genauso verarscht wurden wie die Ergaskunden.
      5. Stellen Sie sich auf einen regen Austausch von Argumenten mit den Behörden ein .
      Der Fall von dem ich sprach liegt 10 Jahre zurück. Ob das heute noch Funktionieren könnte wage ich zu bezweifeln da die Preise fürs Flaschengas auch gestiegen sein dürften.
      Kostenrechnung (?)

      Aber ich glaube Rheingas z.B. liefert die auch, nur zu welchem Preis heute? D.h. aber dass das grundsätzlich noch möglich ist.
      Ich wohne schon seit einiger Zeit in Schweden und heize jetzt mit Holz Pellets = noch billiger, aber manchmal muss man hier richtig schnell sein um seinen Vorrat vollzukriegen.

    1. seh ich genauso!

      Das EIGENE Kind ist tot!
      und wie dieses elendige Pack noch grinst dazu !
      Aber es reicht nur diese fressen anzuschauen, darin ist alles zu lesen.
      Später werden die dann wieder schön den Hintern ihrer Chefs ausgelutscht haben wie es die brav dressierten so machen.
      Also ich stelle mir hier schon die Frage woher diese Cretins die berechtigung fürs weiterleben erhalten haben?

      1. Lieber Heimatloser, lieber Luzifer,
        das Erwachen kommt immer irgendwann. Es wird entsetzlich sein.
        Das steht nicht umsonst im AT und NT: „Entsteht ein dauernder Schaden, so sollst du geben Leben um Leben, Auge um Auge, Zahn um Zahn, Hand um Hand, Fuß um Fuß, Brandmal um Brandmal, Beule um Beule, Wunde um Wunde.“ (Exodus 21,23–25 LUT)

        Einer der anderes verlangt, ist im Bunde mit wem anderen. Luzifer (lustig der Name zum Thema) Sie schrieben ähnliches im andern stream „wie zu fordern die eigenen Eltern umzubringen“

  41. dies&das
    Hier geht es um den Mörder der Susanna und Vergewaltiger einer Elfjährigen
    und dessen vergewaltigenden mordandrohenden noch nicht strafmündigen Bruder: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wiesbaden-ali-b-und-14-jaehriger-wegen-vergewaltigung-vor-gericht-a-1257999.html

    (-das gibts alles gar nicht- wo war die Familie der Elfjährigen – gibts dort wo das alles passierte keine öffentliche Plätze, wo sich die Eltern hinstellen konnten, alles rauszuschreien, keine Medien, an die sie sich wenden konnten, …
    vermutlich wollten sie ihre Elfjährige im nachhinein schützen, in dem sie es nocht öffentlich machen.
    Wo leben wir denn?
    In Sauds? Wo es eine Schande ist, vergewaltigt zu werden?
    – alles einfach unglaublich –
    Ohne Zweifel, unser Regime macht uns vogelfrei.
    Zeit, für seine eigene Sicherheit zu sorgen, bzw. sich teuer wie irgendmöglich verkaufen zu können)

Schreiben Sie einen Kommentar zu nicht konform Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.