Dies und Das – Verlorener Feldzug und eine fällige Todesanzeige

Zuerst zu einem toten Ungeborenen. Ja, es geht um die junge Frau, die ihr Kind verlor und selbst nur knapp überlebte, nachdem ein afghane ihr mit einem Messer in den Bauch gestochen hatte. Das wirklich Interessante dabei ist aber etwas anderes, der Umstand nämlich, dass der Mörder eigentlich gekommen war, um die Frau zu besuchen. Sprich, die beiden kannten sich. Dann allerdings, so wird berichtet, sei es zu einer Auseinandersetzung gekommen, die bis zu dem besagten tödlichen Angriff eskalierte. Ich liege wohl nicht allzu weit daneben, wenn ich vermute, dass die beiden mal etwas hatten und die Frau dann – vermutlich von einem anderen Mann – schwanger wurde. Und da handelte der Typ dann eben so wie Viecher handeln; sie töten das Baby.

Und diese Frau ist beileibe nicht die Erste in einer inzwischen langen und internationalen Reihe von „flüchtlings-“ Freunden, die ihre multikulti-Dummheit mit dem Leben bezahlten oder günstigenfalls mit einer Vergewaltigung.
Schnell zu verstehen ist wohl ausserhalb der geistigen Reichweite dieser Leute. Macht aber nix; es werden noch reichlich weitere Gelegenheiten kommen. Irgendwann werden auch die hartnäckigsten multikultidioten kapieren.

Und es gab noch einen Mord, einen ganz anderen. In polen wurde ein sehr „liberaler“ Bürgermeister einer Stadt auf der Bühne von einem „Rechtsradikalen“ erstochen und ist mittlerweile tot.
Oh wie schockierend! Also nein, diese bösen, bösen Rechtsradikalen!

Irrtum. Durch den Vorfall in polen steht es nun nicht mehr Hunderte zu Null sondern immerhin mal Hunderte zu Eins. Hunderte von „flüchtlingen“ massakrierten Toten zu einem von einem „Rechtsradikalen“ Erstochenen.
Dass „rechtsradikal“ tatsächlich ein wesentlicher oder gar der entscheidende Faktor war, glauben wir einfach mal gutmütig.
Dennoch ist bereits (ganz offiziell) bekannt geworden, dass der polnische Täter *nicht* deshalb gemordet hat. Der Grund war, dass er Jahre lang (angeblich oder tatsächlich) unschuldig im Gefängnis saß und dass er – bitte aufgemerkt! – die partei des Ermordeten oder diesen selbst (wurde noch nicht so ganz klar) als dafür verantwortlich sah – und handelte.

Man nimmt in unserer modernen Welt Dammbrüche kaum war. Aber das dürfte einer sein. Viele werden die Botschaft, sei es bewusst verstehen oder unbewusst wahrnehmen: Auch mächtige politiker sind weder unsterblich noch unerreichbar. Und: Man muss als Bürger nicht endlos stillhalten und alles hinnehmen. Eine Stampede (in etwa: unaufhaltsames Durchgehen von Herdentieren) beginnt immer mit 1 Einzelnen …

Es gibt einen erstaunlichen und weithin unbemerkten und unbekannten Sachverhalt, den ich die „Biedermeier-Regel“ nenne: Die dunkle Krake handelt, jedenfalls weitestgehend, *nicht* geheim. Mehr noch, die sagen sogar an, was sie vorhaben und was sie gerade tun; oft Jahre oder gar Jahrzehnte im Voraus. Dass es den allermeisten Menschen dennoch verschleiert bleibt, liegt an verschiedenen (bewusst genutzten) Umständen; einer der wesentlichsten ist der, dass es für die meisten Menschen, zumal ohne entsprechende Kenntnisse und Erfahrung, sehr schwer ist, aus Abertausenden Meldungen, Sendungen, Artikeln, Studien, usw., von denen die meisten weitgehend belanglos (aber häufig interessant oder bedeutsam *wirkend*) sind, die wenigen relevanten und wichtigen heraus zu fischen.

Ein aktuelles Beispiel ist ein Artikel von einem ami (geborener pole) „Experten“ in einer ausserhalb der usppa weitgehend unbekannten aber in der ami polit-Szene sehr wichtigen Zeitung („the hill“). Die Überschrift lautet „Die Organisation/Verwaltung („management“) der Auflösung Russlands“ und der Artikel beschreibt die – seit etwa 25 Jahren – aktuelle Ausprägung des tiefer gehenden und dahinter liegenden ami Bestrebens, Russland irgendwie aus dem Weg zu räumen; dieser aktuelle Ansatz lässt sich umschreiben mit „unterwandern und aufteilen“. In dem Artikel wird z.B. ganz offen überlegt, welche aus einem Teil Russlands hervorgegangenen neuen Staaten sich mit welchem anderen Staat zusammen schließen sollen. Anders ausgedrückt, welcher ami Vasall – z.B. und insbesondere ukrostan – welchen Teil eines zerbrochenen Russlands umbauen und verwalten soll.
Nebenbei bemerkt wird da wohl auch Manchem, der bisher schallend lachte bei der abstrusten Vorstellung klar, warum die ukros – die das feuchte Traum Märchen natürlich nur zu gerne glauben – das durchaus ernst nehmen und Vieles, was man ohne weitergehende Kenntnis einfach nur als Zeichen fortgeschrittenen Hirnfraßes einordnen würde, absolut ernst meinen. Ja, viele ukros glauben wirklich allen Ernstes an eine Zukunft, in der sie die Herren sind und der europäische Teil Russlands ihr Hund.

Was die ukros nicht kapieren ist, dass *sie* der Hund sind, der nützliche Idiot für die amis. Aber auch die amis merken nicht, dass auch *sie* die idioten sind. Beide sind verzichtbar, wenn die zugedachte Aufgabe erledigt ist und keiner von beiden wird gesund und kräftig enden.

A propos, damit sind wir auch beim für uns wohl interessantesten Punkt, bei der Todesanzeige – der von eu-ropa nämlich. Die ist zwar noch nicht gedruckt und der Tyrann röchelt noch, aber er ist unweigerlich dabei, den Löffel abzugeben. eu-ropa hat fertig.

Gefallen sind sie schon fast alle, die Mitglieds-Staaten, aber zunehmend gelingt es auch nicht mehr, das weg zu schminken und die große Lügen-Projektion „die Menschen wollen eu-ropa“ aufrecht zu erhalten.
Dazu ist zunächst mal anzumerken, dass die wirklich wichtige Zutat zu dem, was man den Europäern als tolles Projekt verkaufte und aufdrängte von Anfang an ein bestimmter hässlicher Mechanismus war, dessen Herkunft, Entwicklung und Hintergründe ich im letzten Dies und Das beleuchtete: Es geht schlicht um Manipulation im großen Stil, insbesondere um jene Form der Manipulation, die den Umstand ausnutzt, dass bei 10 oder 20 Millionen, geschweige denn bei ca. 500 Millionen Bürgern nicht jeder mit jedem reden kann. Was „die Mehrheit“ meint, wird dadurch beliebig und manipulierbar, denn er Einzelne kann nicht einmal einen verschwindend geringen Teil der Anderen selbst befragen; er muss glauben, was man ihm dazu sagt. Und mit genau dieser Methode versucht man noch heute – und zwar krampfhafter denn je – einer Mehrheit, die *gegen* eu-ropa ist oder zumindest erhebliche Bedenken hat vorzulügen, die Mehrheit sei dafür. Dazu als Gewürz noch ein paar „heilige Floskeln“ der demokratie wie „Tja, in einer demokratie hat eben die Mehrheit entschieden und die Minderheit muss sich fügen“ und fertig ist die Stinkbrühe, in der man „den Souverän“, das Volk kocht.

Nur: Auch dieser unverzichtbare Betrugs-Mechanismus versagt zunehmend. Übrigens auch, siehe den Anfang des Artikels, weil die Bürger ganz praktisch erleben, wie riesig der Spalt zwischen politster Märchen und Realität ist, aber auch, weil das Schlaraffenland langsam dicht macht und die wirkliche Realität immer näher rückt und die polit, TV und medien-Beduselung zunehmend als irrelevant und durch und durch verlogen erkennbar wird.
Anfangs konnte der Schlafmichel noch meinen „na ja, *irgendwo* (weit weg für die meisten) hat „mal“ in einem *einzelnen* Fall ein „flüchtling“ fröhlich gemordet oder vergewaltigt. Inzwischen aber gibt es keine Region mehr, die davon unbetroffen ist. Man kann es mittlerweise so ausdrücken „Früher war’s nur irgendeine Stadt in einem anderen Bundesland. Inzwischen aber kommt der brutale Tod bald auch in Ihre Stadt“.
Und wohlgemerkt: Wir reden hier nur von dem immer noch relativ kleinen Teil der Fälle, die einfach nicht zu vertuschen sind. Gut möglich also, dass der brutale Mord durch „flüchtlinge“ bereits auch in Ihrer Stadt war und demnächst nur nicht mehr zu vertuschen ist.

Nun zum macrönchen, der – wenn auch ganz gegen seinen Auftrag und unfreiwillig – sehr erheblich zum Fall des eu-ropäischen Monsters beiträgt, ja, vermutlich sich sogar als der entscheidende Dolchstoß erweisen dürfte.
Ich erwähnte ja unlängst, dass macrons Eingehen auf die Forderungen der gelben Westen dumm war. Wohlgemerkt aus der Sicht *seiner* Seite (persönlich freue ich mich über seine Unfähigkeit). Ich erwähnte damals u.a. dass er die gelben Westen damit als Verhandlungspartner anerkannt und legitimiert hat. Und ich hatte offensichtlich recht.
Jetzt hat mans kapiert – aber jetzt ist es zu spät. Jetzt kann er nur noch verlieren. Er kann den Aufstand entweder weiter hinnehmen, aber dann wird er zermürbt. Oder er kann der Ansicht des ehemaligen Kultur-Ministers und Philosophen folgen, der – keineswegs zufällig gerade jetzt – öffentlich erklärte, der Staat müsse das Militär einsetzen. Dann allerdings wird es blutig und am Ende werden die Leichen die *der „Elite“* sein.

Diese beiden Herren (macron und der Ex-Minister) haben etwas gemeinsam, nämlich Realitätsferne und Ahnungslosigkeit. Denn zunächst mal wird sich die französische Armee wohl kaum gegen das eigene Volk wenden und zweitens würden sich, selbst wenn sie es täte, nahezu sicher Gruppierungen innerhalb u.a. der Armee finden, die macron und seine Komplizen töten, um den Bürgerkrieg zu beenden. Und gerade einer wie macron ist in den Augen seiner Offiziere, auch wenn die das höflich unausgesprochen lassen, nichts weiter als ein lächerlicher Lackaffe. In Friedenszeiten mag der große Töne spucken und das Militär nickt artig dazu; im Ernstfall aber lässt sich kein ernst zu nehmender General von so einem arroganten und unfähigen Schnöselchen Befehle geben.

Das Problem sowohl macrons wie auch des Ex-Ministers ist Arroganz und eine geradezu aggressive Ignoranz der Realität und der Bedürfnisse der normalen franzosen. Das wurde besonders deutlich in einem bestimmten Detail, als nämlich die Rede war vom Ungehorsam(!) der Bürger. An anderer Stelle kam es noch einmal auf in Form der Äusserung, dass Bürger notfalls eben mit Gewalt zum Gehorsam gegenüber dem Staat gezwungen werden müssten.
*Da* zeigt sich deren Haltung aber auch die wirkliche Fratze des Schmierenstücks „demokratie“. Mit dieser Äusserung haben die (im Eifer der Situation mal nicht geschickt verbrämt und in hübschen Floskeln verkleidet sondern) recht offen ziemlich klar angesagt, um was es wirklich geht. Die Grundhaltung ist „Wir (die 0,1%) haben euch (der Bürgerherde) ziemlich viel Freiraum gelassen, aber ihr glaubt doch nicht etwa, dass ihr je *wirklich* etwas zu sagen habt?! Kusch, zurück in die Fabriken, sonst Militär!“.

Und genau das ist auch die wirkliche Haltung der eurokraten und der anderen Figuren der dunklen Krake.

Auch hier gilt, dass die hübsche Projektion bricht; die Leinwand hat zunehmend viele und große hässliche Flecken. Unter anderem auch Blutflecken von den zunehmend vielen massakrierten Opfern der „flüchtlinge“.
Eine merkel, das muss man bei aller Antipathie anerkennen, hat den Verstand gehabt zu merken, dass ein Kampf gegen das Volk auf jeden Fall verloren wird, weil selbst ein Sieg (beim Kampf) letztlich eine Niederlage ist, weil der „der demokratische rechtsstaat“ Projektor notwendig zu Bruch geht. Entsprechend hat sie den für sie besten Kompromiss gewählt und die für sie weitaus weniger bedeutende Macht als partei-Chefin geopfert, um die entscheidende, wenn auch kurzfristige Macht (als Kanzlerin) behalten zu können. Nebenbei bemerkt: Der Verlust war kein wirklich großer. Die cdu war für merkel nie mehr als ein nützliches Instrument.

macron aber hat es nicht verstanden in seiner Selbstverliebtheit, Arroganz und Machtgeilheit. Er wird bald tot enden; sei es politisch oder sogar physisch (man darf sicher sein, dass nicht wenige Köpfe in paris schon die taktischen Vor- und Nachteile eines ermordeten macron durchspielen).
Und damit fällt die letzte Festung, der eu-ropäische Kern, als den frankreich und deutschland sich immer so gern (und durchaus zurecht) gesehen haben. Fällt eines dieser Länder, dann beschleunigt sich der Zerfall der eu sehr erheblich und ihr Ende wird unausweichlich.

Bei der Gelegenheit, wenn auch nur kurz angerissen: Die usppa mag schwer angeschlagen sein, aber sie ist nach wie vor der Kommandeur der (recht kläglichen) Streitkräfte eu-ropas und hat auch noch (besonders auch für eu-ropa) vitale Hebel im Finanz-System. das zeigte sich erst dieser Tage, als (mit Sicherheit schon länger laufende) Überlegungen zu einem eu-ropäischen „swift“ Pendant hörbar wurden.

Zugleich gibt es mit China eine zweite große Macht und mit Indien und einigen Ländern im süd-asiatischen und im östlichen Mittelmeer-Raum (u.a. türkei und, man staune, Ägypten) einen künftigen dritten und vierten wirtschaftlich erheblichen Block (laut glaubwürdigen internationalen banker-Prognosen).

deutschland, das mit beträchtlichem Abstand (wirtschaftlich) stärkste Land eu-ropas wird in 10 bis 15 Jahren in der internationalen Rangordnung weit zurück fallen auf den 10 Platz; von den anderen Ländern eu-ropas rede ich gar nicht erst.
Will heissen, wir, die europäischen Länder, *brauchen* zwei Dinge und zwar vital: 1) Keinen Ärger mit Russland und am besten sogar eine zumindest leidlich positive Partnerschaft und 2) eine wirtschaftliche Union.
Das muss man im Hinterkopf haben (statt erbost zu schimpfen über die vermeintlichen Verräter), wenn man z.B. AfD oder auch Orban oder LePen sagen hört, dass die sich zu einem „gemeinsamen Europa“ bekennen. *Natürlich* ist das (bewusst) so formuliert, dass der Eindruck entsteht, man sei nicht eu-feindlich.
Allerdings: Nicht jeder, der von einem „gemeinsamen Europa“ spricht, hat dabei das perverse, tyrannische Monster in brüssel im Sinn. So einige meinen damit etwas ganz anderes, nämlich eine Art Union mit klaren und souveränen Nationalstaaten, die aber in Sachen Wirtschaft und Finanzen koordiniert und manchmal auch gemeinsam agieren. Das richtig zu machen oder in eine zerklüftete Landschaft von Einzelgänger-Staaten zu zerfallen ist der Unterschied zwischen einem Platz unter den Top 3 oder einem von Nummer zehn und abwärts.
Dabei geht es wohlgemerkt nicht um Standesdünkel. Nein, es geht darum, dass die europäischen Staaten als relativ rohstoffarme und relativ verwöhnte Region nur als zumindest halbwegs einig und koordiniert agierender Verbund (souveräner Nationalstaaten) eine Chance in der Zukunft hat. Und, das nur nebenbei, auch etwas wie eine DUEC (defense union of the european countries) werden wir brauchen. Dort könnten die franzosen die Rolle spielen, die die deutschen in der Wirtschaft spielen, nämlich die mit Abstand wichtigste Macht zu sein, was wohl auch der Einigkeit gut tun würde. Und, wichtig: Ohne brits, die seit Menschengedenken das Gift in jeder Suppe waren.

182 Gedanken zu „Dies und Das – Verlorener Feldzug und eine fällige Todesanzeige“

  1. „Und, wichtig: Ohne brits, die seit Menschengedenken das Gift in jeder Suppe waren.“

    … und man muss noch nicht einmal tiefer in der Geschichte graben, um zu diesem Schluß zu kommen. Nach dem „Ende des Empire“, stellte sich für die City of London die Frage, woher (und auf welche Weise) nehmen…

    Hierzu eine sehenswerte und aufschlußreiche Dokumentation, die mir vor ein paar Tagen „zufällig“ von YT empfohlen wurde. (Anmerkung; Es ist schon interessant, wie/wann irgendwelche Info`s „plötzlich“ zu gewissen Themen aufploppen, die man sonst bislang vergeblich gesucht hatte!)

    Titel; „The Spider’s Web: Großbritanniens zweites Empire“

    Inhaltsbeschreibung:
    „Der Dokumentarfilm „The Spider’s Web: Großbritanniens zweites Empire“ zeigt die Verwandlung Großbritanniens von einem Kolonialreich in eine globale Finanzmacht. Beim Untergang des Empires wurde ein weltweites Netz von Offshore-Gebieten geschaffen, um die finanziellen Interessen der City of London zu bewahren. Deren Zweck? Das Verbergen enormen Vermögens hinter obskuren finanziellen Strukturen auf entfernten Inseln. Heute liegt bis zur Hälfte des globalen Offshore-Vermögens in britischen Offshore-Territorien. Wie ist das zustande gekommen? Welchen Einfluss hat die Offshore-Welt heute auf uns alle? Dieser Dokumentarfilm erforscht und ermittelt dies auf eindrückliche Weise.“
    – Laufzeit 1 Stunde 18min
    – deutsch untertitelt

    https://www.youtube.com/watch?v=np_ylvc8Zj8

      1. Nix zu danken PeterPan,
        ich freue mich, wenn ich Ihnen damit irgendwie/irgendwo weitergeholfen hab und Sie etwas brauchbares daraus mitnehmen konnten.

  2. Herzlichsten Dank für diesen – wieder einmal unschätzbar wertvollen Artikel.

    Ein paar Zusatzinformationen hätte ich noch beizusteuern:
    Makrönchen, der kleine Sonnenprinz, wird wohl bis spätstens Pfingsten (vielleicht sogar schon im Feb.) seinen Stuhl oder gar Kopf verlieren.
    Das ist sofort klar, wenn man diesen Artikel vom Dez. 18 liest:
    http://antides.de/gilets-jaunes-was-wir-deutschen-nicht-wissen

    Der wichtigste Absatz des französischen Korrespondenten trägt die Überschrift „Besteuerung an der Quelle“.
    Demnach wurde vom Macron im September 18 die Umstellung zur Abgabe der Lohnsteuer durchs Parlament gepeitscht.

    Bis Ende 2018 zahlte jeder Franzose seine Lohnsteuer für das Vorjahr bis spätestens zum Mai des Folgejahres.
    Ab 1.1.2019 gilt der monatliche Sofortabzug bei Lohnauszahlung – wie hier in D bekannt.

    De facto bedeutet das für den Pleitegeier France: doppelte Einnahmen aus Lohnsteuern im Jahr 2019;
    Und zudem ein weiteres großes Stück Bevormundung durch den Staat.

    Der Bankauszug mit einer sehr deutlich „gekürzten“ Lohnzahlung wird Ende Januar 19 wohl nahezu jeden Franzosen auf die Barrikaden bringen.
    Wie da vom mageren Gehalt noch die Rate fürs Haus zahlen?
    Wie für Schulgeld und Essen aufkommen, reichte bei Vielen das Gehalt doch schon bislang kaum noch?
    UND dann soll im Mai (vom jetzt stark reduzierten Konto) auch noch die komplette Lohnsteuer für 2018 nachgezahlt werden!

    Spätestens Pfingsten wird Frankreich m.M.n. unregierbar werden.

    Das hübsche Detail der neuen Steuerregelung erfährt man hierzulande nirgendwo aus den MSM.
    Ein Großteil der Protestbewegung könnte jedoch genau dieser Neuregulierung entsprungen sein, denn viele Franzosen sehen wohl genau, was da auf sie zukommt.

    (Von den täglichen Vorfällen in D. mal abgesehen…)
    Wie lückenhaft die Leinwand des täglichen MSM Theaters ist, zeigte sich z.B. erst gestern:
    https://kenfm.de/tagesdosis-14-1-2019-ganz-indien-streikt-die-presse-schweigt/

    Da gehen mindestens 2,2% der Weltbevölkerung (1/7 aller Inder) gegen die NWO in Generalstreik und das ist den meisten MSM hier maximal eine Randnotiz wert.

    Wenn dagegen ein paar Jungs für ein paar Tage in einer Höhle festsitzen wird wochenlang ein Riesenbohei mit Sondersendungen, mindestens 10 Tagesmeldungen und Korrespondenten vor Ort gemacht. Nicht, das es für die Jungs nicht schlimm gewesen wäre… die Gesamtrelation wird nur bewusst völlig verdreht.

  3. Schade, dass ich nicht immer an Eure Seite herankommen kann. Kann es sein, dass wertewestliche Hacker oder auch Geheimdienste oder asoziale Medien dahinter stecken?

  4. „Dort könnten die franzosen die Rolle spielen, die die deutschen in der Wirtschaft spielen, nämlich die mit Abstand wichtigste Macht zu sein, was wohl auch der Einigkeit gut tun würde.“

    Zu Kohl`s Zeiten (und kurz nach der Wiedervereinigung) hätte der Ansatz/ die Idee bestimmt gut funktioniert – wobei ich den Dicken jetzt nicht heilig sprechen möchte! Aber es war eine ganz andere Zeit, mit einem ganz anderen Zeitgeist und mMn, hätte man das seinerzeit bestimmt dem Volk mittels Medien & Co besser verkaufen können, gerade auch vor dem Hintergrund der damaligen Euphorie im Volk.

    Anders als heute – wo quasie ALLES, was Deutschland auch nur ansatzweise gut tun könnte, von bestimmten Kreisen – nicht nur medial – blockiert wird.

    Apropo`s Medien:
    Da hier im Dorf in letzter Zeit häufiger über Medien&Manipulation diskutiert wird, hier mal ein Beispiel (bzw. 2 Beispiele) für das Verdrehen und den Missbrauch von Sachverhalten. Einmal geht`s um den aktuellen Kampf ums Narrativ – siehe hier bspw. den us-Shutdown – denn meines Wissens , sind es die Demokreaturen, die sich quer stellen – so müsste es denn eigtl. heissen; „Grund für den Shutdown ist die Weigerung der Demokraten, ein Haushaltsgesetz zu unterschreiben, das Geld für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko enthält.“ (Was diese Heuchler erst seit Trump`s Präsidentschaft zu blockieren versuchen!)
    Statt dessen heisst es in der Bliderschau:
    „Grund für den Shutdown ist die Weigerung Trumps, ein Haushaltsgesetz zu unterschreiben, das kein Geld für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko enthält. Daher stehen seit mehr als drei Wochen Teile des Regierungsapparats der Vereinigten Staaten still. “

    Was für ein billiger Zirkus!
    Wer`s sich anschauen will;
    https://www.gmx.net/magazine/politik/sportlerehrung-weissen-haus-donald-trump-football-team-fastfood-33515398

    Es ekelt mich zu großen Teilen nur noch an, liebe Leute, wie es in den Medien (und anderswo!) abgeht!

    Ich muss zwar so manches Mal über solch primitivste Mittel zu erst Lachen, doch bleibt mir dieses Lachen immer öfter im Halse stecken, denn es „wirkt“ (sich) inzwischen auch auf ganz anderen Ebenen (aus) – z.B. in der so genannten Wahrheitsbewegung – und den Gehirnen deren Leserschaft & Konsumenten(!).
    Eines der fiesesten Beispiele vor ein paar Tagen auf VT zu sehen, Titel; „#Pedowood? – JAS0N M0M0A“

    Was ist zu sehen – was wird transportiert?
    Zu erstmal beginnt der Videoclip (in einer grottigen Auflösung) mit einerPhotoshop-Überblendung, in der der Kopf von Momoa kurzzeitig als verzerrte Horrorfratze zu sehen ist. Manchem Betrachter mag es vielleicht garnicht auffallen, es gesehen zu haben – aber man hat(!) – und man hat ab dem Punkt schon mal ein „komisches“ Grundgefühl. ( – in so fern also schon einmal sehr „gelungen“ )
    Wer den Film „Fight Club“ kennt und sich an die „Job-scene“ erinnert, der weiss wovon die Rede ist – wers nicht kennt; https://www.youtube.com/watch?v=wS_pYyWp6I8 – vorspulen bis 0:41 – nur mal so als Beispiel…

    Zurück zum eigentlichen Video/Thema;
    Dann sieht man den Mann – also den Schauspieler Momoa, stark herangezoomt (vermutlich um den Hintergrund und die Harmlosigkeit des Umfeldes / der Begebenheiten nicht zu zeigen) irgendwo in einer Gruppe stehen, mit zwei Kindern (Tochter+ Sohn), über deren Schultern er die Arme gelegt hat und dem Mädchen zärtlich mit der Hand über das Brustbein (ich betone, *nicht speziell * über die Brustwarzen, oder die Brüste!) fährt. Natürlich wieder stark herangezoomt und in Zeitlupe!

    Was wird transportiert?
    „Pädosumpf/Hollywood – Seht her, dieses Dreckschwein tut „es“ ohne jede Scham in aller Öffentlichkeit!“

    Und wie bestellt – und das ist es, was mich schwerstens alarmiert und ankotzt – sind die Kommentarspalten voll mit Hass und Verwünschungen der übelsten Art, ohne einen Funken von Verstand!
    Von derzeit 56 Kommentaren, sind vielleicht eine Handvoll dabei, die dieses Machwerk der Verblendung zumindest einmal relativiert haben – und einen einzigen Kommentar habe ich dann ausfindig machen können, in dem das Orginalvideo verlinkt ist – laut dem Momoa zu Ehren ein tradizioneller Tanz aufgeführt wurde, bei dem er seine Familie dabei hatte und er sichtlich so sehr mit seinen Emotionen zu ringen hatte, daß er eben gedankenverloren die Brust seiner Tocher berührte… jaaaaa, wenn das mal kein handfester BEWEIS ist!

    Und SO ETWAS bodenloses, nennt sich dann Wahrheitsbewegung!!!
    Wer es sich antun möchte: https://www.youtube.com/watch?v=Mt-Ja9B-DQE

    Ich finde es einfach nur noch ekelhaft und deswegen so erschreckend, weil „wir“ ja davon ausgehen, ein Teil dieser (oder einer) Bewegung zu sein – und/oder umgekehrt. Jetzt versucht mal, unter diesem Video einen gegenkritsichen Kommentar zu schreiben, ohne von der Masse dort (den so genannten „Hardcoretruthern“ – was für ein bescheuerter Begriff!) zerissen zu werden. Ich hab`s mir geschenkt – schlimmer als Antifanten oder Flacherdler!!

    Ich finde solche Entwicklungen alarmierend, liebe Leute, zeigt es doch hier an dieser Stelle ziemlich genau auf, wie eine augenscheinliche Mehrheit der „Wahrheitsbewegung“ tickt und mich erinnert es stark an den Spruch “ Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder!“
    Oder anders…
    Fürchtet euch nicht vor der Zukunft, die Zukunft fürchtet sich vor euch!

    1. @TB
      Zitat: „Zu Kohl`s Zeiten (und kurz nach der Wiedervereinigung) hätte der Ansatz/ die Idee bestimmt gut funktioniert – wobei ich den Dicken jetzt nicht heilig sprechen möchte! Aber es war eine ganz andere Zeit, mit einem ganz anderen Zeitgeist-… “

      Das war doch der CDU-Hans Wurst, der uns die ganze Scheixxe mit der EU eingebrockt hat zusammen mit dem schwarzen Augenbrauen-Heini. Wie haben sie doch diesen verdammten Euro in den Himmel gelobt und am Ende stellte sich heraus, dass die Lohn und Gehaltsempfanäger auf einen Schlag die Hälfte von ihrem sauer verdienten Geld verloren haben, weil die Preise annähernd gleich blieben und Zug um Zug soagr noch stiegen. Nein ich habe nicht vergessen, diese Bande war Vorreiter für den ganzen Dreck, den wir jetzt haben. …..“Ich möchte den Dicken jetzt nicht heilig sprechen“, Entschuldigung aber so eine Bemerkung geht mir so was gegen den Strich……..! Es war eine andere Zeit, nein war sie nicht und wird sie auch nicht sein.
      Diese Zeit lag bei der EWG und wurde weit vorher von diversen Ländern vereinbart. Und was hat Kohl getan? 1992 den Maastrichtvertrag unterzeichnet und ab da begann die ganze Scheixxe.

      1. @ alexander

        „Das war doch der CDU-Hans Wurst, der uns die ganze Scheixxe mit der EU eingebrockt hat zusammen mit dem schwarzen Augenbrauen-Heini.“

        Sie haben in Bezug auf Kohl natürlich recht! Und ich frage Sie, wer denn von den ganzen anderen Volkvertretern seit dem ersten Tag der (unserer) Besatzung an, nicht irgendeinen Haufen Mist über uns und unser Land gebracht hat? Niemand, ob ein Adenauer, Schmidt oder eben Kohl … Sie müssen mich da nicht belehren und haben offensichtlich die Intention und den Kern meiner Gedanken nicht erfasst.

        Es ging mir um die Menschen („wie Du und ich“) hier im Land und das, was sie ausmacht – bzw. damals ausgemacht hat.

        Gehen Sie heute einmal mit offenen Augen durch das Land, oder Ihre Stadt, vergleichen und beobachten Sie die Menschen, damals-heute!
        Als Kind der 70er Jahre kann ich Ihnen jedenfalls sagen, daß mich meine Beobachtungen nicht gerade hoffnungsvoll stimmen dafür, daß wir in der Lage wären, geschlossen irgendwas zu reissen!
        Heruntergebrochen könnte ich auch die Frage stellen, womit wir diesen „Krieg“ gewinnen wollen?!

  5. Sehr Geehrter
    *** die französische Armee wohl kaum gegen das eigene Volk wenden ***
    In der Geschichte gibt es nur ganz wenige Fälle, wo es eine Armee, verweigert hat, die eigene Bevölkerung zu Ermorden. Normalerweise schießen diese durch den Drill ENTMENSCHLICHTEN , auf Befehl hin, auf JEDEN und ALLES.
    Das war in Persien, als Millionen in Teheran standen, sich die ersten Reihen, die Hemden aufgerissen hatten und mit blankem Oberkörper, vor den Waffen-starrenden Bütteln des Schah standen und ihnen zu-riefen, wie viel von uns, könnt ihr Umbringen, hinter uns stehen Millionen, die auch nicht weichen werden, da legten die von der US Army gedrillten, entmutigt die Waffen nieder und gingen nach Hause. Mit Soldaten kann man keine Millionen Ermorden, das kann man nur mit Anonymer Waffentechnik.
    Der nächste Fall, ich war direkt nach der Grenzöffnung, in Halle , bei der Familie, eines Stabsoffiziers, der Armee, in Beruflicher Angelegenheit, für die Zukunft dieser Familie. Er sagte, als die Unruhen in Leipzig anfingen, waren er und seine Kameraden, für den Bezirk zuständig, sie haben sofort, an Berlin durchgegeben, das sie KEINEN Befehl, für einen Einsatz, gegen die eigene Bevölkerung geben würden.
    Mit Soldaten denen ein soziales Menschenbild als Vorbild Aufgezeigt wird, kann man auch nicht beliebig Menschen Ermorden. Sie werden nur bei einem Angriff, von Außen, ihre Heimat Verteidigen.Auch wenn die Offiziere wussten, das der Roll Back der Nato, ein Angriff war, doch so ein Angriff, kann NICHT mit Militärischen Mitteln abgewehrt werden.
    Nur wir haben Söldner, denen die Religion von Mammon, mit der Muttermilch eingeflößt wurde.

    1. Ja, aber: 1) gibt es in frankreich (anders als z.B. in den usppa) noch Reste von Kultur und zweitens haben auch Soldaten Familie und Freunde.

      Aber auch der Verlogenheit der Dunklen würde es brechen. Erklärung: Krieg auf dem Boden, also mit persönlicher Betroffenheit (wie es Tausende Jahre lang war) kann nur funktionieren, wenn es die „Anderen“ gibt. Und das meine ich ganz wörtlich; der Gegner müssen *andere* sein. Die müssen eine andere Hautfarbe oder Religion oder allermindestens eine andere Sprache haben. Menschen töten eben *nicht* einfach willig auf Befehl, jedenfalls keine, die nicht erheblich anders sind; das ist ein sattsam bekanntes „Problem“ bei Streitkräften.

      Und genau das ist einer der wesentlichsten Gründe dafür, dass Kriegen praktisch immer Propaganda voraus geht. Ein ganz wichtiger, wenn nicht *der* Kernpunkt dabei ist es, das anders-Sein des Opponenten aufzublasen und zu überzeichnen. Viele meinen jetzt vielleicht, dass es einen zweiten und mutmaßlich sogar wichtigeren Kernpunkt gibt, nämlich ein Bedrohungsszenario zu zeichen. Das allerdings stützt sich praktisch immer auf „die sind ganz anders (und negativ)“.

      Ich führe das so deutlich aus, weil es zeigt, wie widerwärtig verlogen die politster sind. Während sie uns predigen wie toll doch anders sein ist (multikulti bereichert uns, „flüchtlinge“ machen unser Land besser und retten unsere Renten) weiss die politster-Bande ganz genau, was die Wahrheit ist. Und sie führen tatsächlich Krieg gegen die eigene Bevölkerung, indem sie die Gegner als *anders* und böse zeichnen; die AfD, eine partei, deren Mitglieder weitestgehend dem Profil von cdu’lern vor 20 Jahren entsprechen und sicher *nicht* radikal sind (und eben deshalb von vielen Konservativen sogar kritisiert werden) wird – bewusst, berechnend und gezielt – als Rechts*radikal* verfehmt und ihre Leute werden bewusst – und aus eben den oben angeführten Gründen – als Nazis und Rassisten bezeichnet (zu bedenken: „Nazi“ ist neben Kinderficker so ungefähr das Übelste Horrorbild in diesem Land).

      Das Problem dabei ist, dass die Hemmschwelle der einfachen *Umsetzer* (z.B. Soldaten) von Kriegen (auch Hetzkriegen wie hierzulande) umso höher ist, desto offensichtlicher nicht-anders der oh so böse Gegner ist. Deshalb werden auch immer Agenten ins Lager der aufrührerischen Bürger geschickt. Dabei geht es neben Erkenntnisgewinnung immer auch vor allem um Eskalation.
      Der Grund: Polizisten haben Hemmungen, auf Leute einzuprügeln, die genau wie sie sind, die ihr Bruder oder ihr Nachbar sein könnten. Andererseits sind Polizisten (und Soldaten erst recht) darauf gedrillt, in antrainierte Muster zu verfallen, wenn bestimmte Reize vorhanden sind. *Deshalb* schicken die Regime immer Agenten zum Eskalieren.

      1. Stimme Russophilus zu – Daniele Ganser hat in vielen seiner Videos auf die TAT-Praktik der Eliten im Rahmen von „Krieg vorbereiten“ hingewiesen.

        T = Teilen (die Andersartigkeit des Gegners übertreiben)
        A = Abwerten (den Gegener als böse/minderwertig/abartig) darstellen
        T = Töten

  6. „In polen wurde ein sehr „liberaler“ Bürgermeister einer Stadt auf der Bühne von einem „Rechtsradikalen“ erstochen und ist mittlerweile tot. […] Dennoch ist bereits (ganz offiziell) bekannt geworden, dass der polnische Täter *nicht* deshalb gemordet hat. Der Grund war, dass er Jahre lang (angeblich oder tatsächlich) unschuldig im Gefängnis saß und dass er – bitte aufgemerkt! – die partei des Ermordeten oder diesen selbst (wurde noch nicht so ganz klar) als dafür verantwortlich sah – und handelte.“

    … hierzu eine kleine Ergänzung bzw. Klarstellung von mir.

    Zum Täter: 2014 im Alter von 22 Jahren verübte Stefan W. mit einem Kumpel mehrere Banküberfälle und erbeutete insgesamt 15.000 Zloty – umgerechnet 3.500 Euro. Beide waren geständig und bekamen dafür: Stefan W. 5 1/2 Jahre und 22 Monate sein Kumpel, der Stefan W. schwer belastete und ihn als den eigentlichen Ideengeber sowie Hauptplaner verpfiff.

    Über Bürgermeister von Danzig: Paweł Adamowicz bekleidete dieses Amt seit 21 Jahren. 2001-2015 war er Mitglied der Partei PO (Bürgerliche Plattform), danach parteilos. Da Kaliningrad die Partnerstadt von Danzig ist, besuchte Adamowicz diese Region mehrmals und war entschiedener Gegner der von der Regierung in Warschau 2016 angeordneten Schließung des kleinen Grenzverkehrs zwischen Polen und Oblast Kaliningrad. Als vor genau einem Jahr polnische Faschisten den Mercedes einer Russin in Danzig vom 3. oder 5. Stock aus (weiß nicht mehr genau) mit Steinen bewarfen (zum Glück niemand wurde dabei verletzt und Heinz Erhardt nach: „Der Blechschaden war gering“), lud Adamowicz die geschädigte Russin ein und entschuldigte sich bei ihr persönlich. Es ist also naheliegend, dass dieser Mann ein Dorn im Auge der PiS-Regierung in Warschau sowie der NATO-Bande, die in dieser Region „Großes“ vorhat, war.

    Auch die caritative, jährliche Veranstaltung „Großes Orchester der Weihnachtshilfe“ – wo dieser Mord verübt wurde, war bei der PiS-Regierung verhasst. Man setzte die Organisatoren unter Druck, schickte eine Finanzkontrolle nach der anderen und wollte verhindern, dass die Notwendigkeit von Spenden für Kranke und Arme im „neuen, stolzen Polen“ öffentlich und international Jahr für Jahr sichtbar wird. Zwei Tage nach diesem Vorfall gab der Chef dieser Initiative, J. Owsiak, auf.

    Und für mich ist es kaum vorstellbar, dass sich die Wut eines Kleinkriminellen, der meint unschuldig eingelocht worden zu sein, nicht auf Richter, Polizei oder die Staatsanwaltshaft richtet, sondern auf einen Bürgermeister. Er saß über 4 Jahre lang ein. Das ist genug Zeit, um einen Idioten abzurichten und ihn für dies oder jenes scharf zu machen.

    1. … Nachtrag, weil Sputnik Poland einen Artikel über Adamowicz veröffentlichte. Ich hab einige Sätze übersetzt:

      „Paweł Adamowicz: Ein Mann, der die Russen dazu brachte, sich in Polen zu verlieben

      Seit gestern legen die Bewohner Kaliningrads vor dem Gebäude des polnischen Generalkonsulats in der Kastanien Allee Blumen und Kerzen ab. „Danzig, wir sind bei dir! Мы с вами!“ – steht in zwei Sprachen auf einem Blatt Papier geschrieben. […]

      Als die offiziellen Behörden in Warschau auf das Niveau der offenen Russophobie herabfielen, sahen die Russen deutlich, dass Danzig dagegen war. Und wir sind sehr dankbar dafür, dass in Danzig kein einziges Denkmal von Soldaten der Roten Armee abgerissen wurde und Adamowicz selbst jedes Jahr – seit 1995! – Blumen auf dem Friedhof der sowjetischen Soldaten niederlegte und sagte den Journalisten immer, dass „wir nicht vergessen dürfen, dass die UdSSR und alle ihre Nationen die größten Verluste im Kampf gegen den Nazismus erlitten haben“.

      Als vor einem Jahr unbekannte Angreifer das Auto von Touristen aus Kaliningrad mit Steinen bewarfen, lud Herr Adamowicz die geschädigte Familie in das Rathaus ein und entschuldigte sich persönlich bei ihr. […]

      Was die „Russischen Wurzeln“ von Paweł Adamowicz anbetrifft, ist dies alles wahr. Seine Großmutter mütterlicherseits kommt aus der Stadt Smarhon in Weißrussland, ihre Verwandten leben noch dort. Sein Vater, Ryszard Adamowicz, wurde in Vilnius geboren. Nach Danzig zogen Adamowicz’s unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg 1946 aus Litauen aus. Die Eltern erwähnten, dass der litauische Nationalismus die Ursache dieser Flucht sei.

      Anscheinend betrachtete der Danziger Präsident als seine familiäre und historische Verpflichtung, die russische Sprache in Polen populär zu machen. Vor dem Majdan in der Ukraine, nach dem gut und in einem guten Ton über Russland zu reden, selbst für Stadtpräsidenten gefährlich wurde, wollte Adamowicz möglichst viele Gedenktafeln und Schilder an den öffentlichen Orten in Danzig in Russisch übersetzen.

      „Wir versuchen, so pro-russisch wie möglich zu sein, damit sich die Menschen aus Kaliningrad bei uns wohl fühlen“, sagte er 2013 in einem Interview mit Gazeta Polska. Und im selben Jahr in Kaliningrad sagte Adamowicz mit Genugtuung, dass in Polen eine Renaissance des Interesses Russisch zu lernen, zu beobachten sei.

      Sie sollten glücklich sein, dass Sie Teil der großartigen russischen Kultur sind. Man muss sie nur offen zeigen. Zurzeit lernt Polen die Russen neu kennen und umgekehrt – die Russen lernen jetzt Polen kennen.““

      https://sptnkne.ws/k3X9

      Der Täter Stefan. W streitet die Tat ab und sagt: „Es gibt keine Zeugen“, obwohl er dabei gefilmt wurde und erzählt den Ermittlern nur Zeug aus seinem Leben. Im Gefängnis befand er sich unter medizinisch-psychiatrischer Obhut, weil man Schizophrenie bei ihm feststellte.

      Was in Polen unter PiS-Regierung los ist, kann man diesen Artikeln von 2016 bei RT Deutsch entnehmen. Der dort erwähnte Dr. Mateusz Piskorski sitzt bis heute ohne Anklage in Untersuchungshaft, isoliert in einer Einzelzelle:

      https://deutsch.rt.com/europa/38455-agent-putins-mateusz-piskorski-chef/

      https://deutsch.rt.com/meinung/38563-polen-befurchtungen-um-mateusz-piskorski/

      1. Danke für die Infos. Die Sache erinnerte mich stark an die Ermordung des russischen Botschafters in der Türkei. Wie der Mörder danach jubelte und herumsprang – offensichtlich ein geistesgestörtes Stück Dreck. So einem hätte man früher einfach eine Lobotomie verpasst. Irgendwie scheint die Gesellschaft immer gestörter zu werden. Mir kommt es vor, als könne man nicht mehr ein einziges mal in die Stadt gehen ohne dort irgendeinen aggressiven Penner zu treffen der herumschreit oder gar Leute angreift.

        1. … @Ktharina, @Paleene & @TaxiMan, bitte!

          Habe gestern nach weiteren Details gesucht und einiges auch gefunden. Ein Nachbar von Stefan W. sagte danach:

          „Ich habe ihn noch vor Weihnachten in Oliwa gesehen. Sicherlich wurde er durch das Gefängnis oder die Leute, die dort saßen, verändert. Er benahm sich seltsam und unnatürlich, als wäre er nicht ganz anwesend. Er sah aus, als wäre er mit Drogen vollgepumpt. Er hatte seine Bewegungen nicht unter Kontrolle, sein Blick verschwand ständig – fügt er hinzu.“

          Direkt nach dem Attentat nahm Stefan W. ein Mikrofon in die Hand und rezitierte/sagte von der Bühne aus ganz ohne Aufregung oder Emotionen: „Hallo, hallo! Ich heiße Stefan. Ich saß unschuldig im Gefängnis. PO (Bürgerliche Plattform) hat mich gefoltert. Deswegen ist Adamowicz gestorben.“

          Erst danach ist die Security eingeschritten und hat ihn überwältigt. Stefan W. wurde zuerst in ein Krankenhaus eingeliefert, weil er einen starken Zitteranfall bekam und bei der Festnahme ein wenig ramponiert wurde. Dort hat man ihn irgendwie vernehmungsfähig hinbekommen und in die Untersuchungshaft abtransportiert. Der Alkoholtest war negativ. Ergebnisse für Anwesenheit anderer Substanzen im Blut werden nachgereicht. Er war nur wenige Wochen in der Freiheit und die psychiatrische Behandlung während seiner Haft fand in einem anderen Gefängnis statt. Was dort mit ihm genau gemacht wurde, das werden wir wohl nie erfahren, aber der Satz: „PO hat mich gefoltert“, kann nur aus dieser Ecke kommen, weil er körperlich in guter Verfassung war (machte seit Jahren Kraftsport etc.) und irgendwelche Hänseleien durch Mitgefangene erscheinen eher abwegig.

          Mich erinnert das Ganze an den Amoklauf in München im Juli 2016, wo der 18-jährige David Ali S. (der auch psychiatrisch behandelt wurde und Zitat: „litt an „Angststörungen”, „sozialen Phobien”, Depressionen. Von Juli bis September 2015 war er stationär in der Psychiatrie. Er bekam Medikamente verschrieben. Zuletzt war er im Juni beim Psychiater.“) und auf dem Dach des Parkhauses mit Pistole in der Hand sagte:

          „Jetzt muss ich eine Waffe kaufen […] Ich bin Deutscher […] ich bin hier geboren worden […] Ich war in stationärer Behandlung […] Ich habe nichts getan“

          Dazu Professor Ulrich Hegerl: „Ich habe tausende Patienten wegen Depression behandelt – es gibt und gab dabei nicht einen, der im Rahmen der Depression Zeichen von Aggression und Gewalt gegen andere gezeigt hat“.

          Vielleicht hat jemand hier nachgeholfen und Ali S. sowie Stefan W. eingeredet: „Nur, wenn du die Ursache deiner Probleme (Jugendliche, die dich mobben / Bürgermeister, der dich foltern ließ) beseitigst, kannst du geheilt werden. Nimm deine Pillen ein und mach es!“

          1. … @Katharina, ich habe das „a“ in Ihrem Nick unabsichtlich verschluckt – Entschuldigung! Besonders peinlich, weil meine jüngere Tochter denselben Vornamen trägt.

            Und ein paar Neuigkeiten zum obigen Fall:

            Die Mutter von Stefan W. meldete sich am 30.11.2018 bei Danziger Polizei III Kommisariat und gab zu Protokoll, dass sie wegen des schlechten psychischen Zustands ihres Sohnes sehr beunruhigt und besorgt sei. Die Polizei hat diesbezüglich noch am selben Tag ein Schreiben an die betreffende Vollzugsanstalt verschickt, doch unternommen wurde nichts, obwohl es entsprechende Gesetze gibt, die in solchen Fällen sofortige Maßnahmen erlauben. Man hat diese Warnung völlig ignoriert und Stefan W. wurde am 8. Dezember freigelassen.

            Während des Prozesses im Jahr 2014 untersuchten zwei Fachärzte für Psychiatrie Stefan W. und stellten keinerlei psychischen Auffälligkeiten oder Entwicklungsstörungen fest. Er war völlig gesund und voll schuldfähig. Und dann plötzlich – Zitat aus polnischen Medien:

            „Stefan W. wurde bereits 2016 wegen Schizophrenie behandelt, er nahm große Mengen an Medikamenten ein und so stabilisierte sich sein psychischer Zustand. Später, als diese Medikamente reduziert wurden und er danach überhaupt keine bekam, kam es zu einem Rückfall dieser Psychose. Als sich sein Zustand verschlechterte, wurde er in die Abteilung für forensische Psychiatrie in Stettin gebracht. „Paranoide Schizophrenie wurde diagnostiziert“ und „pharmakologische Behandlung wurde angewandt“ – informiert PAP. Es gab keine Anträge auf Sicherheitsmaßnahmen nach Verbüßung der Haftstrafe von Stefan W. Nach einigen Monaten wurde er in das Danziger Gefängnis verlegt, wo er bis zum Ende seiner Inhaftierung saß. Er kam frei und der Gefängnisdienst hatte keine Einwände.“

            Also schon wieder – ein angebliches Behördenversagen und eine daraus resultierende Tragödie. Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz (und nicht nur) lässt grüßen. Innerhalb nur einer Woche gab es 2016 in Deutschland drei Attentate mit Beteiligung von psychisch Auffälligen: München, Ansbach, Würzburg. Als hätten sie sich abgesprochen oder eine übergeordnete Instanz dies geplant und ausgeführt hätte.

            1. die „behörden“ wissen natürlich, wue strukturiert vorzugehen haben damit die Vorgaben von oben Zielgerecht umgesetzt werden.
              Ziel : Destabilisierung!
              Danke für die Information!

  7. Zur Kanzlerin Doktor A. Merkel: also, ich schätze sie als treue Parteisoldatin ein, obwohl sie ja gar nicht ostdeutsch ist! Es wurde irgendwo behauptet, als IM Erika müsse sie noch bis 2021 die Kanzlerschaft innehalten; und das tut sie (voraussichtlich) und das macht sie GUT!!!
    Ihren Worten und Ihrem bezaubernden Lächeln nach zu urteilen, weiß sie wirklich NICHT, welche Politik sie da vorantreibt;- ihr fallen gewisse Ungereimtheiten auf – intelligent wie sie ist- aber die verfolgt sie nicht weiter im Vertrauen auf das „demokratische“ Gesamtgefüge.
    So sehe ich Frau Doktor Merkel!

    Frauen an die Macht, Sisterhood is beautiful!!!

    1. Diese billige nutte Rothschilds wird Auftragsgemäss Europa zerstören und sich dann mitsamt ihrem fetten Arsch und ihrer sexuellen Frustration (evtl. einer der Krankheitsursachen bei ihr??)
      neue Betätigungfelder, z. B un o. ä. suchen (beauftragt werden) .

      Diese fr. dr. ist dumm wie ein Meter Feldweg, kann sich aber prima hinter ihrer Krankheit verstecken, man wird ihr geleuchtet haben wie sowas geht: MIT FRESSE HALTEN; das schaffen sogar die dümmsten und genau so macht sie es auch.
      Was soll daran schlau sein?
      Es ist DRECKIG mehr nicht !

      1. Hallo luzifer,
        besten Dank, genau so schätze ich dieses Monstrum ein, könnte es nur nicht so plastisch ausdrücken. Mein Problem beim Lesen von Nachrichten bzw. Kommentaren im Inernet ist allerdings, dass ich inzwischen eine notwendige Schnelligkeit im Herunterblättern entwickelt habe, damit Abbildungen von dem märkel schneller aus dem Bild verschwinden, als der Brechreiz greift …

        1. Hallo Axels Meinung! Danke.
          Diese hochgradigen psychophatischen Krankheiten sind für mich einer der Schlüsselpunkte um das System zu verstehen.
          Hier wird gekonnt das Volk verarscht in dem man solche PsychophatINNEN (!!!) (übrigens überall sichbar in den Ministerien, medien, parteien und „behörden“) an das Ruder lässt.
          Das „INNEN“ ist absichtlich Groß geschrieben weil das zumindest momentan von denen so gefahren wird.
          Aber der psycho hitler war ja genau SO gestrikt u. a. mit seiner Wirkung gerade auf Frauen, welche einen guten Teil seiner „wählerschaft“ ausmachten.

          Ein durchschnitts- Mensch durchschaut Psychos nicht sofort und hält diese evtl. für intelligent.
          (man sieht immer am Resultat welche „Geistesblitze“ regiert haben.)
          *Gesunde* Menschen hinterlassen keine Trümmerlandschaften.
          Gewisse Arten davon (psychos) werden vom System MIT BEDACHT ausgewählt!
          Aber es soll ja Leute geben, welchen Rechtschreibung und Groß- Kleinschreibung wichtiger ist als zu überleben, siehe weiter oben. Jede (r) hat so seine Hobbys.
          Gruß

        2. Axels Meinung. Ihr Kommentar vom 16 Januar. Genau so schätze ich dieses Monstrum ein, ihr Kommentar lies mich schmunzeln. aus dem bild verschwinden. Genau so wie Sie mache ich das auch,wegen brechreitz.

  8. Sehr schön. Diese ewige Gleichstellung von Europa muss entweder ein Staat werden oder jedes Land ist auf sich und gegen alle anderen gestellt – ist eine Lüge.
    Der Euro hat es verunmöglicht, dass jedes Land nach seiner Fähigkeit beiträgt und seine Währung nutzt um sich anzupassen an unterschiedliche Entwicklungen.
    Zu dem Mord an dem ungeborenen Kind fällt mir nur ein – ja ich habe Verständnis dafür wenn dies mit Gewalt beantwortet wird.
    Der Plan gegen Russand – wie blind und ignorant muss man sein um der westlichen Agitation und Aggression auch nur ein wenig Berechtigung zu zusprechen?
    MH17, Skripal, Maidan, Krim, US-Wahlen etc. — alles Fales Flag oder Doppelsprech.
    Ich bete dafür, dass die Menschen erkennen – wo meine Aufmerksamkeit (Glaube) ist und mein bewußtes Wahr-nehmen ist auch meine Energie.
    Mehr fördern des Guten (Schönen und Wahren) und weniger konsumieren der Manipulation.

    1. Namaste: DIESES Europa(eu) dient nur einer Sache: Abschaffung jeglicher Rechtsstaatlichkeit.
      Als Kind bin ich in den Urlaub nach Italien, Spanien, Frankreich, Österreich Schweiz und Benelux und zwar ohne die geringsten Probleme!
      Geld tauschen, Pass vorzeigen -> Urlaub!
      Arbeitsplätze? brauchen wir gar nicht erst anfangen!
      Sogar Bekannte der Familie sind als Staatenlose problemlos überall hingekommen.
      Cui bono?

      1. Ich lehne einen EU-Staat alleine schon deshalb ab, weil er mir als Verwaltungseinheit zu groß wäre. Ich habe Anfang der 90er Jahre im Regimefernsehen ein Interview mit dem damaligen Chef des BDI, Rogowski, gesehen. Da sagte er wörtlich mit vor Hass verzerrter Fratze, daß jetzt nach Ende des Ost-West-Gegensatzes endlich Schluß mit Sozialer Marktwirtschaft wäre und wir Kapitalismus pur bekämen. Und das ist der entscheidende Punkt. Unser Ziel als Normalos sollte es immer sein, so viele Optionen wie möglich zu haben, damit die uns beherrschenden gezwungen sind, uns bei Laune zu halten. Wenn das BRD-Regime sich morgen offen gegen die Bevölkerung stellen würde, wäre es ziemlich leicht, sich dem zu entziehen. Sie bräuchten nur das Land zu verlassen, z.B. in Richtung Österreich. Wenn ein EU-Staat sich gegen die Bevölkerung stellte, wäre eine Flucht ungleich schwieriger. Sie müssten das Land, den Sprachraum und selbst den Kulturraum verlassen (Schweiz mal ausgenommen). Und in dem Maße, indem ein Entkommen aufwendiger würde, könnten und würden die Daumenschrauben für den Normalo weiter angezogen werden. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum sich diese dusseligen Linken zum Büttel der NWO machen. Was erwarten die? Daß sich dann ein Tralala-Alle-Brüder-Werden-Schwestern-Wunderland einstellt? Wenn wir keine Optionen zur Flucht mehr haben, wird die übelste Dystopie Wirklichkeit werden, ganz einfach deshalb, weil es möglich wäre.

  9. Ihr Beitrag ist scharf und klar. Wird er helfen zu verstehen welchen Status jeder registrierte Betrachter hat? Sind wir uns im Klaren, dass das was ist, wir selbst mit unserer Lebensenergie betreuen und am Leben erhalten? Wir alle hier (Planet) sind registriert, von wem für wem? Wir alle hier sind nur Spekulation und Energie, welche uns genommen wird, weil wir es so wünschen. Worte und Sprache ist die Manipulation, davon leben alle. Sprache wird benutzt, um die Gefühle zu steuern, bzw. diese zu verstärken, in die eine oder andere Richtung. Die Frage, welche wir uns selbst beantworten sollten, welchen Status habe ich für dieses System, von welchem und für welches ich bisher lebe? Was ist nun richtig? Die Erfolge des Einen oder die Niederlagen des Anderen? Wer bin ich denn selbst in diesem Brei, aus allen Charakteristika des Seins? Wo liegt liegt die Kalibrierung, vom Muttermaß, bei ALLER Betrachtung und wer kommt ihrer Bewertung am nächsten? Der wohl beste Teil der Antwort, ist die Natur, denn sie verzeiht keine Fehler und beseitigt alle Unklarheiten. Manchmal ist sie auch brutal, aber nicht zu manipulieren mit unseren Wertesystemen.

  10. „Und, wichtig: Ohne brits, die seit Menschengedenken das Gift in jeder Suppe waren.“
    Bis auf dies kann Ich den Beitrag unterschreiben.
    Die Brits sind doch genauso Europäer und entspringen der Kontinental-Bevölkerung.
    Ich denke doch viel wichtiger ist es, dass Wirtschaffssystem zu reformieren, denn dies ist ja letztendlich die Krankheit von welcher jegliche Symptome ausgehen.
    Nicht die Brits sondern jenes internationale Finanzkartell sei es von den Venezianern über die Fugger hin zu den Rothschilds sind das Haar in der Suppe.
    Und dass ist auch die Gefahr, weil, wie im Artikel beschrieben ja auch die USA letztendlich nur die Büttel sind, morgen vielleicht China.
    Man kann dies nicht an einer Nation festmachen.
    Es ist natürlich auch eine philosophische Frage und wie die Werte einer blühenden Kultur wieder vermittelt werden können.
    Ohne Gier und Verrat wären wir heute nicht an diesem Punkt was sich auch wieder in der Gesellschaft wiederspiegelt.
    Für ein paar Hunnis würden die meisten ihre Großmutter verkaufen, für Geld, Erfolg und Bekanntheit demütigen und geißeln sich die meisten freudig und eifrig.
    Solange wir diese grundlegende Dinge nicht ändern, sehe Ich noch kein Licht am Ende des Tunnels.

      1. @ JFK
        Die City of London repräsentiert nicht das englische Volk, sondern nur und ausschliesslich sich selbst und seines gleichen! Sie repräsentiert ja nicht mal die so genannte Landeselite!

        Wir dürfen nicht immer wieder den gleichen Fehler begehen, darauf hereinfallen und alle in einen Topf werfen. Die COL mit dem englischen Volk gleichzusetzen, wäre so, als ob man sagen würde;
        im Vatikan passieren „Verbrechen“, also sind alle Christen Verbrecher!

        Ich möchte Ihnen gerne eine Empfehlung aussprechen; nehmen Sie sich bitte einmal 5 Minuten Zeit und schauen Sie sich diesen kurzen Beitrag an
        Thema:
        „Wer oder was ist der globale Prädiktor?“
        von Valeriy Pyakin
        https://www.youtube.com/watch?v=uES1MHFZ31Y

        @ Mike
        Ihr Kommentar zeigt mir, daß sich unsere Ansichten sehr gleichen. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob die Rotschild`s oder andere Namen/Clans wirklich die Spitze darstellen (ich vermute da ja eher verwaltende Funktionen, wenngleich auf aller höchster Ebene) jedoch scheint es mir, als ob Sie verstanden haben, wie die Strukturen funktionieren.
        Sind Sie mit den Analysen von Valeriy Pyakin vertraut?

        1. Die Engländer (wir sind heute mal Großzügig und schreiben sie Groß) entstammen zwar Kontinentaleuropa, aber es hat sich ein gewisses Raubritterdenken und Kaperdenken herausgebildet mMn.
          Warum?
          Erstens scheint es so zu sein, dass die auf Grund ihrer Insellage eine Seemachtsbewusstsein ausgebildet haben mit einer Einstellung nach der Art: wir auf Insel können Schiffe die anderen nicht, uns kann keiner was.
          Zweitens : col
          na ja bekanntlich fängt der Fisch vom Kopf her an zu stinken, aber zum Schluss ist es wie beim Handkäse, er stinkt von allen Seiten gleich?
          D. h. dass sich über die Zeit schon eine gewisse Allmachtsphantasie auch in der Bevölkerung breitgemacht haben könnte. Zumindest in gewissen Kreisen.
          Ich warne davor dieses „du musst ein Schwein sein“ Denken nur einer Elite zu unterstellen.
          Auch wir werden erleben dass der krampfkarren bis hin zur „bürgermeisterin“reker und aller (unteren) in den Verwaltungen sich als mindestens gleichwertig verseucht entpuppen werden.
          Auch wenns bei vielen zum im stehen Pinkeln noch nicht reicht.

          1. Na ja, aus irgendwelchen Gründen haben die Angelsachsen/Normannen/Engländer einen eigentümlichen Drang zur Ausrottung von Konkurrenten.

            Das ging schon mit den Angeln und Sachsen los, die im Frühstmittelalter einwanderten und die keltischen (und andere) Ureinwohner brutal marginalisierten, verdrängten und ersetzten (neben der rohen Gewalt auch durch Heirats- und Familienverbote), die Normannen betrieben dies später dann mit den Angelsachsen, die Engländer dann zuerst mit den Iren und den Restwalisern, dann – in der Neuen Welt – mit den Ureinwohnern Amerikas (das Überleben der Iren und Waliser in Resten und Randzonen erklärt sich aus den mangelnden technischen Möglichkeiten in Antike und Mittelalter. Die fortschrittlich Neuzeit hat da viel mehr zu bieten und deshalb gibt es in den Zonen der ungestörten angelsächischen Herrschaft wie zB Britisch Amerika keine Ureinwohner mehr).

            Aus irgendwelchen Gründen ertragen die jeweils Herrschenden auf der britischen Insel nichts und niemand anderes neben sich (unter sich schon, aber auch nur streng kontrolliert und jederzeit zum Abschuß frei).

            Es ist schwer zusagen, woran das liegt, ohne ins Numinose zu gehen, aber eine rein materialistische Erklärung für dieses Phänomen gibt es mM nicht. Wie J. Peterson oder auch H. J. Maaz richtig feststellen, es gibt einfach böse Menschen. Punkt – aus.

            1. Ich persönlich wäre mit geschicht-lichen Zuordnungen mittlerweise zurückhaltender, insbesondere was unsere „germanischen“ vorfahren / brüder angeht…. Schauen Sie lieber auf den Zeitraum mit der Gründung der bank of england und in diesem Zusammenhang die kirlichen/vatikanischen Verquickunge, die geschickt unterm Tisch gefallen worden sind… Beginn des zio-befalls der Briten…

            2. Wer England verstehen will, muss sich mit Cromwell befassen. Und ruckzuck sind wir wieder bei den Schekelzählern.
              Ich weise immer wieder daraufhin. Scheint jedoch keinen zu interessieren.

              Ob mit oder ohne die City of London. Da mag jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

              https://www.deutschlandfunk.de/rueckkehr-nach-jahrhunderten.886.de.html?dram:article_id=260708

              http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46414108.html

              http://www.zeno.org/Geschichte/M/Graetz,+Heinrich/Geschichte+der+Juden/Dritter+Zeitraum/Vierte+Periode/%5B3.+Epoche.%5D+Letzte+Stufe+des+inneren+Verfalles/4.+Kapitel.+Ansiedelung+der+Juden+in+England+und+Manasse+Ben-Israel

              1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                In meinen historischen Ausführungen zur englischen Revolution, die hier irgendwann folgen werden, beleuchte ich auch das Werk Oliver Cromwells.
                Da bestünde eine gute Gelegenheit, mehr über die „Schekel-Zähler“ in Britannien zu diskutieren. Motive usw.
                Ich behalte es jedenfalls im Auge!

            3. Ich hege schon seit sehr langer Zeit den Verdacht, dass die Yad Vashem Bilder ganz überwiegend Deutsche Opfer der Rheinwiesenlager zeigen und die KZGasLüge eine durch und durch inszenierte zionistisch-angelsächsische Verleumdungskampagne ist, die bis heute andauert.

              In diesem Punkt hört bei mir jedenfalls die Fähigkeit und der Wille auf, verzeihen zu wollen. Krieg ist eine grauenhafte, eine sehr grauenhafte Angelegenheit. Aber das wird diesen Umstand übertreffender Weise sich wohl eines nicht mehr fernen Tages als Genozidfälschung herausstellen, den man
              den Opfern in die Schuhe geschoben hat.
              Auch hier gehören die Dinge auf den Kopf gestellt, um der Wahrheit näher zu kommen.

              Ich wünsche uns allseits trotzdem einen harmonischen Tag.

              (gelöscht)

              —————————————–
              Hinweis: Die betreffende Seite wird hier grundsätzlich nicht verlinkt – Russophilus

              1. „und die KZGasLüge eine durch und durch inszenierte zionistisch-angelsächsische Verleumdungskampagne ist, die bis heute andauert“

                … @Paul-Wilhelm Hermsen, wie hat man Ihrer Meinung nach die über 1 Million Juden, Roma, Polen, Russen sowie Menschen anderer Nationalitäten in Auschwitz-Birkenau liquidiert und entsorgt?

                    1. Was das mit den 6Mio auf sich hat, lese man bei Gerard Menuhin in seinem Werk „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ nach. Da spielt die russische Geschichte eine nicht unbedeutende Rolle.
                      Da das Buch schwer zu bekommen ist, erlaube ich mir, falls Russophilus da mitspielt, einen Verweis auf mein eigenes Blog. Ich weise darauf hin, dass dieses zur Zeit ruht und von mir nirgendwo beworben wird.
                      Bitte daher nur als Angebot verstehen, sich das Buch von dieser Adresse runter laden zu können.
                      https://bisskultur.de/2016/05/das-jahrtausendverbrechen/

                    2. „6 Millionen, keiner mehr, keiner weniger. So ist es doch vorgeschrieben nicht wahr? !….“

                      … @Schliemmanns, da ich ein Atheist bin und weder an christliche, islamische noch jüdische Prophezeiungen glaube, halte ich einen Satz von G. W. Friedrich Hegel für die passende Antwort auf Ihre Frage:

                      „Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen – umso schlimmer für die Tatsachen.“

                    3. Eben, wohl gesprochen.
                      Um die 95% des gesamten Kosmos bestehen ja auch aus „dunkler Materie“ und „dunkler Energie“ in der „Wissenschaft“ des „modernen, demokratischen Rechtsstaates“.
                      Scheiss auf Tatsachen und Realität. Brauchen wir nicht, denn wir haben doch die „moderne Wahrheit“, die uns von tollen Predigern wie den eu-Bonzen oder lesch und tysson dem krassen „Physiker“ und den irren genderwahn lesben an den „unis“ reingedrück … äh, angeboten wird.

                      „Um die 95% frei erfunden und einen kleinen Klecks Echtes“ (weil manche Realität einfach störrisch nah, offensichtlich und nicht weg zu leugnen ist) scheint eine Art universaler Ansatz zu sein, nach dem in medien, politik und „wissenschaft“ verfahren wird.

                1. Fragen Sie sich doch einmal, warum die Wehrmacht kriegswichtige Arbeiter für die Rüstungsindustrie in den Arbeitslagern (alias KZ´s) liquidieren sollte, wo doch gerade die Kacke überall am dampfen war? Und schauen Sie sich doch die Fotos von den Rheinwiesenlagern einmal an. Sie werden gewisse Ähnlichkeiten zu anderen Fotos erkennen…

                  1. „warum die Wehrmacht kriegswichtige Arbeiter für die Rüstungsindustrie in den Arbeitslagern (alias KZ´s) liquidieren sollte, wo doch gerade die Kacke überall am dampfen war?“

                    … @Wu Ming, Alte, Kranke, Kinder und Frauen mit sichtbarer Schwangerschaft galten als arbeitsuntauglich.

                    1. @ Stresstest
                      kein Problem. Glauben Sie ruhig gerne was Sie möchten.

                      „Alte, Kranke, Kinder und Frauen..“ – mir kommen gleich die Tränen!

                      Wahrscheinlich nachweislich genauso wie die ganzen „flüchtlingsfamilien“ – insbesondere die ganzen Frauen mit Ihren Kindern – die immer aus der riesen Menge an männlichen fachkräften heraus rein zufällig fotografiert werden …

                      Schauen Sie sich doch die „heutigen“ Manipulationsinstrumente der Arschlöcher an… Brutkastenlüge, „Linke“ Anschläge in Italien von Gladio … etc …. Dann wird Ihnen rückwirkend einiges gar nicht so absurd erscheinen…

              2. Seien Sie versichert, im Bezug auf Rheinwiesen usw. stehen Sie nicht allein. Wir sind umgeben von Lüge ( die wir zum Gutteil auch wieder besagten briten zu verdanken haben)…
                „Das ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortzeugend immer Böses muss gebären“,
                Schiller im Wallenstein

        2. TB
          extrem interessantes Interview von Pyakin
          Auch dies hier erklärt für mich zum ersten Mal den Sinn der Massenimmigration. Nur scheint Russland im Weg zu stehen bei der Umsetzung der Ziele. Für die europäischen Eliten bedeutet der Zuwanderungspakt die eigene Auslöschung:
          https://www.youtube.com/watch?v=DkYsLgxBqwM
          „Europa soll umgepflügt werden…“

          1. Für mich sind die Analysen und Vorträge von V. Pyakin zur Zeit so ziemlich das Beste, was ich empfehlen kann, so man sich denn mit solcherlei Fragen und Themen beschäftigt.

            Mag sein, daß auch er nicht alles weiss oder sagt, und ganz gewiss sind es keine frohen Botschaften die er verkündet (davon hat es ohnhin mehr als Genug!), aber seit ich seine Beiträge anschaue, erklärt sich so einiges von selbst, bzw. fällt es ein bischen leichter, dieses Chaos einigermaßen zu verstehen!

              1. Jetzt bin ich doch etwas verwundert ob Ihrer Reaktion – insbesondere auch wegen Ihrer ersten Antwort, auf meine Frage an Sie, was Sie von den Analysen des betreffenden Herrn halten. Wenn ich es recht erinnere, fiel Ihre Antwort ziemlich knapp und in etwa so aus; „so etwas lese/schaue ich mir nicht an.“

                Bon, wenn Sie ihn nicht kennen oder wahrnehmen wollen(?), dann ist das Ihr gutes Recht – dann ich muss das erstmal so hinnehmen und habe ja daraufhin bei Ihnen auch nicht weiter nachgehakt – obgleich ich ein paar Zeilen dazu von Ihnen wirklich sehr geschätzt hätte!

                Ich akzeptiere gleichsam, daß Sie als Hausherr das Recht haben, hier unerwünschte Inhalte (Verweise / Diskussionen zu bestimmten Personen/Personenkreisen) zu unterbinden – Punkt.

                Währen (aber) die betreffenden Analysen und Videobeiträge ähnliches Gewäsch, wie bspw. die fullfordschen-comic-monatseinlagen, oder Kaliber anderer Laberbacken, die sich als Truther bezeichnen , aber nur – einer bestimmten Agenda folgend – überwiegend Müll verbreiten und Klickzahlen mittels Panikmache generieren wollen, Bücher verkaufen wollen, um finanzielle Unterstützung betteln und den Zuschauer mit Werbeeinlagen penetrieren(!), dann hätte ich jetzt nichts weiter dazu geschrieben und es dabei belassen.

                So ist es aber nicht(!) – es wird furztrocken und sachlich analysiert und das für Umme! (Was Sie natürlich nicht wissen können, wenn Sie dem Mann keinerlei Chancen geben)

                So bleibt für mich die wichtigste Frage bislang leider offen, was von dem Mann und seinen Analysen zu halten ist und wenn ich Ihre Haltung auch akzeptiere, so entschuldigen Sie bitte, wenn ich mich trotzdem weiter bemüht hatte, für mich (und vielleicht auch andere Interessierte) zu klären, ob an diesen Analysen etwas faul ist und wo man dieselben/denselben einordnen darf. Ist nicht erst das Diskutieren und quasie Gegenanalysieren von „etwas“ die Plattform (hier: die Analysen von Pyakin oder Pjakin – wie schreibt man es nun korrekt?) die Dinge im Wesen zu erkennen – oder irre ich mich da?

                Bislang konnte ich an ihm noch nichts „falsches“ finden – ausser, daß er ein „Putinversteher“ ist und offensichtlich Russ-LAND und die Menschen in Russland mag – also schonmal sehr sehr verdächtig, brandgefährlich und natürlich rundweg zu verachten! 😉

                Schbass bei Seite; Herr Pyakin polarisiert (mMn) in seinen Vorträgen nichts, oder macht mittels Schuldzuweisungen und Fingerzeig auf die bereits seit langem bekannten Namen, Clans, oder den „Üblichen Verdächtigen“, ein großes Faß auf, was mir sehr symphatisch ist. Das hat er bei der Sprengkraft – so fern beim Betrachter ein Licht aufgeht – auch nicht nötig… das knallt und ätzt auch so genug!

                UND(!) er macht auch keine Webung für Trump, oder die derzeitige US-Q-MAGA-Agenda, die in den meisten Foren und Blogs ja abgefeiert und beklatscht wird und man Hoffnungen/
                Versprechungen „verbreitet“, daß diese Welle auch auf unser Land überschwappt… ja, schön wär`s! Diese ewige Rotschild-Soros-Kissinger-Clinton-Hexenjagd ist doch auch „nur“ das verschieben/verbrennen von entbehrlichen Spielfiguren (das Volk will und soll ja schliesslich Blut sehen und bei der Hexenverbrennung johlen und feiern dürfen, damit der Rauch abziehen kann!) und damit wird hier eben nicht „geworben“ sondern die Strukturen werden sachlich aufgezeigt und deren Funktionalitäten – auch für den Laien- gut erklärt.
                Das ist mMn schon erwähnenswert – mehr noch, man kann es eigtl. nicht oft genug weiterreichen – denn schaue ich mir die Klickzahlen an, bin ich verwundert (beinahe etwas frustriert), wie wenige Menschen sich das bereits angeschaut haben. Die wenigsten Videos gehen über den vierstellenbereich hinaus, wenn sie es überhaupt schaffen, die tausendermarke zu knacken!
                Zugegeben – is ja auch keine leichte Kost, die man mal eben so mit ner Tüte Chips und einer Kanne Bier „nebenher“ konsumieren kann!!

                Bitte glauben Sie mir eines; ich will hier keine Werbebanner für irgendwas aufstellen oder jemanden bekehren! Ich bin – ebenso wie das Gro hier im Dorf und auch wie Sie, geschätzter Russophilus – an der Wahrheit interessiert, habe Fragen, möchte die Fäden, die uns gewollt im bewussten und unterbewussten Verständnis gefangen halten, etwas entwirren.

                Und leider habe in meinem Umfeld niemanden (kein Scheiss!!), mit dem ich darüber adäquat diskutieren kann – wirklich keine einzige Menschenseele!

                1. Bon, wenn Sie ihn nicht kennen oder wahrnehmen wollen

                  Nicht „nicht“ sondern „nicht *mehr*“. Der Mann wurde hier so oft erwähnt und hat offensichtliche viele Anhänger und *natürlich* habe ich mich damit befasst. Ich bin ja kein Trottel, der so jemanden einfach ignoriert, weil mir seine Jacke nicht gefällt. Ich habe mir da einiges angesehen. Nur bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass seine Erklärungen zwar plausibel klingen, aber falsch sind bzw nicht das an Erklärung leisten, was viele zu sehen meinen.

                  Schauen Sie, der „globale Prädiktor“ fällt letztlich auch in die Kategorie der ganz großen Erklärungsansätze, die anscheinend (fast) alles erklären können. Das Problem ist nur, dass diese großen Ansätze (siehe auch „die jüdischen finanz-Oligarchen stecken hinter allem“) der Sache nicht gerecht werden. Die Welt ist einfach erheblich komplizierter und zudem voller Grautöne.
                  Es *gibt* einfach nicht „*die* eine Erklärung“ oder das Modell, das (fast) alles erklärt. Und dazu kommt noch erschwerend, dass ein und derselbe Sachverhalt sehr unterschiedlich aussehen und bewertet werden können, je nachdem aus welcher Perspektive man schaut.

                  Das ist nur meine persönliche Sicht und ich respektiere selbstverständlich, wenn andere Pjakin toll finden. Auch habe ich nichts dagegen, wenn er *gelegentlich mal* zur Sprache kommt bzw. etwas von ihm hier diskutiert wird. Nur wenn einer kommt und ständig Pjakin dies und Pjakin das schreibt, dann missfällt mir das.

                  1. Ich danke Ihnen sehr für die Antwort und daß Sie sich die Zeit genommen haben, mir Ihre Sicht zu erklären!

                    „Die Welt ist einfach erheblich komplizierter und zudem voller Grautöne.“

                    Da stimme ich zu, daß es nicht das Allheilmittel und DIE Erklärung für alles ist, wenn man nur die Analysen von Herrn Pjakin (ich übernehme die Schreibweise jetzt mal so) im Hinterkopf hat. Er erklärt ja auch nur die Strukturen/Funktionalität des Schweinesystems und/oder liefert seine Analyse zu diesem oder jenem Sachverhalt ab – NAMEN (oder Lösungen) nennt auch er nicht!

                    Ich glaube, es war auf „Schall und Rauch“ (wo ich ab und zu mal etwas lese) und ich denke, es war Freeman, der vor einiger Zeit (da war Trump gerade gut im Amt) einmal „voraussagend“ schrieb, daß Trump lediglich der Manager sei, der den Auftrag hat, den gierig-übermütig gewordenen Multimilliardären (dem „DeepState“) und seinen ausgeflippten Freaks auf die Finger zu hauen und Amerika „abzufrühstücken“ und wieder „auf den Boden“ holen soll.

                    Der offizielle Tenor lautet natürlich anders und was wir beobachten können -Ami-Rückzug hier & da, Multilaterale Welt, NATO-auflösung, Friedens-blablabla, sieht ja zunächst auch „schick“ aus.

                    Woran ich aber so meine Zweifel habe(!), denn so lange dieses Schweinesystem nicht explodiert (ist) oder zu 100% umgebaut/zurückgefahren wird, wird sich auch nix ändern.
                    Und es sollten auch Köpfe rollen, ganz klar ja – aber bitte die richtigen Drahtzieher und nicht nur deren Lakeien.
                    Ich will hier nichts schlecht reden, aber ich habe meine Zweifel, daß alles so toll und gut wird, wie man es gerne verbreitet, weil ein Mann mit einem dicken Stift das jetzt halt mal so will!

                    Also nochmals Danke und ich werde mich bemühen, zukünftig mit dem Thema Pjakin so zu haushalten, daß es nicht nervt.

        3. ich denke, dass sich jeder EINZELNE in GB mindestens genau so offensichtlich und vehement anstrengen sollte seinen Mit-Stempel als „Mitbürger“ des Finanzsklavenhalterimperiums der Erde loszuwerden, wie wir es seit Jahrzehnten versuchen, den Stempel als (doch immer wieder) NAZI loszuwerden (nur weil wir in der Kolonie BuntSchland) leben – bitte warum sollten die das einfacher haben als wir ?

          Wenn bei uns JEDER im Zweifelsfalle als Nazi bezeichnet werden darf, darf ich auch jeden dort ganz englisch höflich als Finanzparasiten bezeichnen.

          Ist der gleiche Standard.

      2. @ JFK

        Dieses interessante Video enthält einen auch sehr interessanten Hinweis auf eine „Spezialität“ der Offshore-Finanz- oder Vermögensverwaltung am Beispiel von Ian und David Cameron. Das Vermögen aus solchen Geschäften des Cameron-Vaters wurde zu Lebzeiten auf über 10 Millionen Pfd. geschätzt, aber als Erbmasse blieben dann nur 2,7 Millionen übrig.

        Genau dort liegt „der Hase im Pfeffer“ bei Vermögen, die der legalen Aufsicht entzogen oder verheimlicht werden. Daran können sich nämlich gerissene Ganoven (spätestens) beim Übergang der Vermögenswerte von einer Generation zur nächsten nach Herzenslust „bedienen“.
        Eigentümerschaft bedeutet Ursächlichkeit und Verantwortung. Beides wird bei solchen Praktiken (teilweise oder vollständig) aus der Hand gegeben, verschleiert, verwischt. Damit öffnen sich Pforten für fremde Interessenten, selbst faktisch den Besitz zu übernehmen und ihren Zwecken dienstbar zu machen. So entsteht quasi eine ganze „Parasiten-Hierarchie“.
        Ich vermute, dass solch ein Unterfangen für den Einzelnen nur auf Lebenszeit funktionieren kann – verbunden mit wachsenden Bemühungen, das Ganze vor der Öffentlichkeit zu verbergen.
        Es steckt mehr Gefahr da drin, als sich der Einzelne eingesteht. Deshalb werden wohl die Offshore-Schatztruhen nicht auf Dauer funktionieren können!

    1. Das perfide albion ist seit jeher hochkriminell, intrigant und mordet ohne jegliche Skrupel solange es dem eigenen Vorteil gereicht. Genau so ist auch zb der erste WK entstanden, von wegen deutsche Alleinschuld, Alleinschuld ja, aber wenn dann schon britsumpf!
      Es versteht sich von selbst dass man nicht ein ganzes Volk in Geiselhaft nehmen kann für die dreckigen Machenschaften einer skrupellosen, kranken mordelite. Die briten aber, wenn von der Landkarte verschwinden würden, zumindest aus Macht- und Einflussperspektive, dann wäre dieser Welt schon ein ganzes Stück geholfen. Das (britland mitsamt ihrer selbstverliebten Mentalität) ist einfach nur Dreck!

  11. Das Gedächtnis – Basis des Verstandes.

    Auf den ersten Blick wird mein Kommentar wie ein Beitrag wirken, der mit Artikel und Kommentaren „nicht viel am Hut hat“. Auf den ersten Blick. Auf den zweiten, hängt vielleicht doch „irgendwie alles mit allem zusammen“.

    Die Idee gab mir der letzte Drevnik-Beitrag (Thema: s. oben). Wo speichern wir eigentlich unsere Daten ab? Wenn man die einschlägige Literatur bemüht: überall und nirgendwo. Wenn man die Datenmenge „halbwegs“ überschaut (man beachte: unter Hypnose kommen häufig „so einige Details“ noch hinzu …), geht sich das mit den Neuronen offenbar „hinten und vorne nicht aus“ usw. usf.

    Die These: Wir speichern die Informationen NICHT im Gehirn ab. Das Gehirn ist eine Art Interface (Schnittstelle). Schnittstelle zw. Fernseher/Monitor (physischen Körper) und Speicherplatz (dünne/mentale Körper). Wenn man so will (grob vereinfacht): der Speicherplatz ist in unseren Seelen (wäre sie in unseren Hirnen, dann wäre das – ungefähr – wie ein Müllsack, der mit dem Tod zugeschnürt und weggeworfen wird … außerdem: müssten wir doch alle „gleich intelligent“ sein … bei gleicher „Leistungsstärke unserer Computer“ …).

    Versetzen wir uns nun in die Lage des Täters (ein Gedankensprung … gleichzeitig: Sprung in Richtung: Artikel und Kommentaren). Was muss ICH als Täter tun, um meine Opfer zu beherrschen. Ich muss ihre Neuronen attackieren. Gleichzeitig – so weit es geht – von ihrem Speicher fernhalten bzw. den Zugang blockieren.

    Ein praktisches Beispiel: Nehmen wir einmal an, ich wäre der Anführer von Mc Donald´s oder Coca-Cola. Was muss ich tun, um den Markt zu dominieren? Ich nehme einen Teil der Gewinne und investiere sie in: 1. Propaganda/Werbung (für den Michel), 2. Schmiergeld für die Machtstrukturen (Politiker und Staatsapparat) und 3. Kauf der Wissenschaft (kaufe sie auf oder „lasse“ kritische Stimmen durch die Machtstrukturen entfernen … auf welche Art und Weise auch immer). Grundsätzlicher Ansatz: halte die Konsumenten so dämlich, wie nur irgendwie möglich. So wird aus einem völlig wertlosem Stück …. (aus Sicht: Nährwert) am Ende womöglich sogar ein „gesundes/förderliches Produkt“.

    So ähnlich scheint die Sache „eine Stufe höher“ abzulaufen. Die halbe Miete ist dabei: Zerstöre die nicht sichtbaren Körper des Individuums in Ansatz (Kindheit); bzw. lasse es sie nicht aufbauen. Idealzustand (beim Erwachsenen): ein „vernünftiges“ Tier/Lebewesen (Mental völlig abgestumpft).

    Wie auch immer. Og. These macht auf jeden Fall für mich mehr Sinn, als alles bisher „gelernte“ …

    1. @ sloga

      Ich halte Ihre These für richtig.
      Man könnte das Gehirn auch im Sinne eines Archivars verstehen, der u. a. auf Anforderung des Geistes (des geistigen Wesens) nach den abgespeicherten Daten sucht und diese heraus gibt.
      Ein Teil solcher Daten wird wohl direkt im Körper abgespeichert, ein anderer Teil als feinstofflicher äußerer Körper-Behang.
      Am unzugänglichsten sind Daten von sehr schmerzhaften oder mit Bewusstlosigkeit verbundenen Ereignissen. Moderne Manipulationstechniken dürften folglich darauf zielen. solch einen quasi-bewusstlosen geistigen Zustand durch Abtrennung der Speicher vom „Gedächtnis“ zu erzeugen.

      1. Nachtrag:

        Im Grunde läuft geistige Manipulation darauf hinaus, die menschliche Aufmerksamkeit zu zerstreuen, auf irgendwelchen „unnützen Mist“ fehl zu lenken und dabei eine Mauer aus undurchdringlichen geistigen Massen um das Wahre und Wichtige zu errichten.

        Nehmen wir mal als Beispiel dieses Attentat auf Magnitz, um herauszufinden,was man im Einzelfall tun könnte. Der AfD-Mann hatte nach seinem Bekunden kein eigenes Wissen über das unmittelbare Geschehen und wusste nur, was ihm darüber erzählt worden war. Aber alle Sinneseindrücke, Emotionen, Gedanken dazu usw. wurden abgespeichert, – sind vorhanden, aber (noch) unzugänglich.
        Man kann sich das als ein großen Paket von Schwingungen vorstellen, das alle Geschehnis-Informationen enthält. Das ist aber erst mal geistig völlig abgesperrt, weil der Körper sich selbst (und das geistige Wesen) vor der (vermeintlichen) Gefahr beschützen will. Aus unsrer Sicht ist das eine verrückte Absicht des Körpers, weil der Geist ja wissen will und muss, was da falsch gelaufen ist.

        Will man sich mit dem Geschehen befassen, wird man regelrecht davon zurück gestoßen. Wie kommt man nun durch diese Mauer von Energie (des Vergessens) durch?
        Durch zielstrebige Aufmerksamkeit und mittels Resonanz.
        Resonanz kann schon durch eine gut formulierte und verstandene Frage entstehen, wodurch ein Zipfelchen des Ereignisses (der Wahrheit) greifbar wird. Jeder kennt den Satz: Ich habe ins Blaue geschossen und ins Schwarze getroffen. (auf den Busch klopfen usw).
        Auch Ähnlichkeiten der Umstände zum Geschehen am „Tatort“rufen Resonanzen hervor: Die Dunkelheit des Durchgangs, näher kommende Schritte etc., so dass schließlich der ganze Ablauf vor dem geistigen Auge sichtbar und sogar die Täter-Identifizierung möglich wird.

        Ergo muss man (nur) geeignete Resonanzverfahren finden, um mittels Aufmerksamkeit und Zielstrebigkeit zum Kern der Wahrheit vorzustoßen. Sehr sinnvoll wäre da schon mal ein freier gesellschaftlicher Diskurs ohne Denk- und Sprech-Verbote.
        Vermutlich könnte man damit auch die Gedächtnis-Absperrung im gesellschaftlichen Bewusstsein wieder rückgängig machen.

        1. Jein. Was Ihr Beispiel angeht, so mögen Sie da richtig liegen, allerdings ist es kein Beispiel für die einleitende Aussage. Das Beispiel beschreibt etwas ganz anderes und die Täter im Fall des Anschlags auf Hr. Magnitz waren schlicht mordbereite, ideologisch getriebene Terroristen.

          Auch läuft geistige Manipulation nicht einfach darauf hinaus, die Aufmerksamkeit zu zerstreuen, usw. Was Sie da eingangs beschreiben ist eine häufig angewendete, aber eben nur eine von etlichen Methoden der Manipulation und Verschleierung. Leider auch eine, die sozusagen zu den „Grundschwingungen“, zum Normalbetrieb des Systems, insbesondere im medien-Bereich gehört.

          Um noch ein anderes Beispiel und eine andere Methode zu nennen: Werbung und häufig auch Filme/Fernsehen. Dort sind seit einigen Jahren unverhältnismäßig viele Neger und Lesben/Schwule zu sehen und zwar ziemlich durchgängig „positiv“, ja geradezu als Leitfigur und Vorbild. Nichts gegen Neger (in deren eigenem Lebensraum) und nichts gegen Schwule, aber doch bitte in einem für unser Land normalen Verhältnis und nicht auch noch als Vorbild. Das ist einfach Lichtjahre von der Realität entfernt.
          Genauer: Von *unserer* (seinerzeit) aktuellen Realität. Aus deren Sicht aber ging es darum, deren gewünschte neue „Realität“ als quasi schon bestehend zu zeigen und die Volksherde daran zu gewöhnen.

          Das alleine schon (Gewöhnung) ist äusserst wichtig und das machen die nicht anders mit uns als wir es machen, wenn wir Tiere abrichten. In weiteren Schritten taucht das (für uns oder eben für Tiere) Unnatürliche immer öfter mal an verschiedenen Stellen auf; im Endstadium nehmen wir es dann nicht nur als „völlig normal“ wahr, wenn Neger die Nachrichten vorlesen, Neger die Helden in Filmen sind (und Weisse häufig die Trottel), usw., sondern, weil wir parallel auch dazu abgerichtet wurden, es werden dann auch zunehmend jene (gerne als „rassistisch“ Gezeichneten) angegriffen, die laut sagen, dass Neger eben *nicht* normal für unser Land sind.

          Zurück zu Ihrem Anfang: Ja, das ist eine der tatsächlichen „Leistungen“ der medien. Sie schaffen ein möglichst ablenkendes und blendendes Dauer-Feuerwerk zur Ablenkung. Die Frau von berühmten Fußballer hat eine neue Frisur! Die Frau des bundes-präsidenten hat eine Tätowierung! Welches Computer-Spiel ist angesagt (man will ja nicht uncool sein)? Ihr Smartphone hat nur einen 4-Kern Prozessor von 2016? Um Himmels Willen, wie können Sie damit überhaupt leben? Wir helfen mal mit einem Vergleich der aktuellsten und besten Smartphones, damit Sie nicht als Eremit und Aussätziger enden …
          (Ach ja, und: Es gab Hunderte von „flüchtlingen“ Vergewaltigte und Ermordete. Aber keine Sorge, das waren alles bedauerliche Einzel- und Ausnahmefälle und geistig Verwirrte. So, nun schauen Sie doch lieber mal dorthin, ja da wo wir erfahren, dass wir unbedingt einen Plugin-Hybriden brauchen und die wunderbare Regierung sogar Zuschüsse gibt! ist das nicht toll?)

          1. So ist es. In fast jeder Werbung sieht man einen Quotenneger, männlich oder weiblich, ohne das gehts nicht mehr. Dazu wird seit der Flüchtlingswelle fast alles im männlichen Bereich inzwischen mit Bart beworben – nein, nicht nur die Rasiererwerbung. Bart ist ganz gross in Mode und darin sieht natürlich nur ein rechter Nazi, Antisemit und Homophober einen Zusammenhang mit dem vermehrten Aufkommen von Menschen islamischen Hintergrundes in D.
            Seitdem gehe ich nicht mal auch nur leicht unrasiert aus dem Haus……

            Noch ein ganz allgemeiner Nachtrag: Rein persönlich empfinde ich es als ausgesprochen angenehm, schlicht ein „alter Sack“ zu sein. Dadurch kann ich auf die Erfahrungen sehr vieler Jahre zurückblicken, was den Vorteil hat, viele Dinge zu vergleichen wie auch die wechselnden eigenen Meinungen dazu. So war und ist für mich eine „Lichtgestalt“(unserer medien) wie Obama der schlechteste Präsident meiner Erinnerungen (seit Eisenhower) incl. Trump- kurz, die grösste Amiflasche aller Zeiten……..aber sehr telegen, das reicht heute bereits.
            Ebenso gabs schon immer in unseren Parlamenten eine ordentlich Anzahl von absoluten Blindgängern, aber NOCH NIE derart geballt auftretend wie heute.Für mich bildet das die Parallele zum kleinen privaten Bereich. Auch da gabs schon immer den dämlichen Schreihals, der ertragen, also toleriert wurde so lange es ging. Dann hat der mal was aufs Maul bekommen und war längere Zeit still. Der Unterschied zu heute besteht darin, daß die nie was aufs Maul bekommen, sondern medial noch hochgehoben werden. Die anderen, normalen Leute sind still. Das ist unnatürlich und geht nicht mehr lange gut.

            Hier im Dorf sind die Menschen nicht still, sondern diejenigen, deren Verstand trotz oder wegen verschiedener Ansichten noch funktioniert. Wer nur dämlichen Unsinn nachplappert, der wird einfach rausgeschmissen – wie es sich normalerweise auch gehört, denn Idioten sollten nicht das Sagen haben, in keiner Gesellschaft. Sonst ist die krank und verrottet bis ins Mark.

            1. Am schlimmsten und niederträchtigsten ist die Manipulation im Kinderprogramm. Ich habe zum Glück keine Glotze, hatte ich noch nie. Trotzdem schaut man sich gelegentlich einen Kinderfilm an. Da wird es dann deutlich. Will nicht wissen wie das im Fernsehen ist (wie einige schon schrieben, in der Werbung zb.)

          2. Da gebe ich Ihnen völlig recht.
            „Leitbilder“ – wie in der Werbung verwendet – laufen u. a. auf geistige Programmierung hinaus.

            Ich möchte noch erwähnen, dass eben eingetrichterte „Scheuklappen“ letztlich eine ähnliche geistige Wirkung entfalten, wie die ober erwähnte unfallbedingte Amnesie. Auch die etablieren bei Dauerverwendung eine immer stärker werdende energetische Barriere für das individuelle Blickfeld.
            Deshalb ist es wichtig, immer mal den Gesichtspunkt zu wechseln und anders auf die Ereignisse zu schauen, auch um die Korrektheit des „Hauptgesichtspunktes“, den man zur Urteilsbildung heran zieht, zu prüfen.

            Naja. Ich muss zugeben, dass mir das mit zunehmendem Alter immer schwerer fällt.

      2. @sloga
        @hpb
        Hier ist ja ein Dies und Das… daher wage ich einige „umformatierte Gedanken“ einzubringen.

        Seit der morgendlichen Lektüre Ihrer Kommentare beschäftigte sich guter Teil des Denkens mit den beschriebenen Bildern und liess nicht ab davon.

        Nun ist es schwierig Worte zu formulieren.
        Daher frage ich einfach.

        Was wäre wenn:
        – wir alle in dieser Gestaltform lediglich Archivare wären: zuständig für die „Sammlung“ von Gedanken und Erfahrungen?
        – wir öfter als einmal für eine zeitlich begrenzte Reise hier wären?
        – Gefühle die eigentlichen Erfahrungen sind – und sogenanntes „Wissen“ (=reine Folgerungen der Sinne) nur ein relativ nutzloses Nebenprodukt?
        – wir Alle auf unseren Reisen fein miteinander verbunden wären?
        – wir uns selbst entscheiden dürfen ob wir nochmals eine Reise irgendwohin antreten wollen oder einfach nur „Sein“ in der Unendlichkeit?

        Instinktiv passten Ihre Bilder der „Geist als Schnittstelle des Denkens“ (von Sloga) und die des „Archivars“ (von HPB) für mich perfekt.

        Um uns als Wesen (Wesen= Dreieck der Seele–Geist–Körper Verbindung) von unserer natürlichen Umgebung abzuschneiden müssen die „Dunklen“ nur den Focus unseres Seins nur auf Eines richten:

        …auf den „…-ISMUS“ (Nachsilbe bezeichnet das Abstraktum einer Ideologie) z.B.

        Materialismus: bringe dem Wesen bei nur zu „glauben“ was es sieht, fühlt hört etc.
        Individualismus: Lehre es, dass es ein Einzelner ist und keine Gemeinschaft (Einsamkeit)
        Darwinismus: alles Leben ist eine stringente Auslese der Besten (Auslese jeder gegen Jeden)
        Determinismus: alles Geschehen ist vorbestimmt (Hoffnungslosigkeit)
        Kapitalismus: ohne Geld kein Überleben (Wertlosigkeit)
        Etc. etc.

        Mit ISMEN werden wir ab unserer Geburt zugemüllt und abgelenkt.

        Um es in ein Bild zu fassen:
        Dem ganzheitlichen Wesen Mensch mit all seinen Verbindungen zur Welt und zum Universum wird ab dem Zeitpunkt (als Kind) – da es beginnt zu verstehen einfach ein Fingernagel ausgerissen.
        Es wird mit „ISMEN“ konfrontiert, jedesmal wenn es sich vom Nagel abwenden will wird ein neuer ISMUS auf die frische Wunde gelegt.

        Die Konzentration der Kindes richtet sich da zunächst auf den schmerzenden Finger (neue Erfahrung).
        Dem Wesen erklärt man nun, das sein ganzes Wesen nur der Fingernagel ist. (Beschränkung auf das Individuum).
        Der Finger wäre das Maximum, welches sein Sein bestimmt. (Gesellschaft, Staat etc).
        Eine Hand gäbe es schon gar nicht (das wäre bereits Glaube/Aberglaube).

        Natürlich geschieht das Alles den Dunklen nach „nur zu seinem Besten“.
        Das perfekte Werkzeug dazu ist der ISMUS – in vielen sich überlagernden Schichten.

        Daher schafft es jeder Einzelne selten:
        – zu sehen welch ein Unsinn die Vorstellung von Geld, Besitz und der Beherrschung alles materiellen eigentlich ist
        – zu sehen dass Wir mehr sind, als der Fingernagel
        – die Wesen, welche um Uns sind so wert zu schätzen, wie es sein sollte
        – zu erkennen was Wir sind und was Wir werden möchten

        DIESE Energie wird von den Dunklen absorbiert und entzogen. Schlicht Lebensenergie.

        1. @ alligator79

          Ich denke, dass Sie mit Ihren Fragen und Gedanken auf einer heißen Spur sind.

          Was das miteinander in Verbindung-Stehen betrifft, noch zwei Gedanken von mir:
          Alles Leben hat seinen gemeinsamen Ursprung (als Quelle) in der geistigen Welt, indem sich geistige Wesen mit zuvor erschaffener Materie verbinden und deren Veränderung im Lebensprozess -ermöglicht durch Raum und Zeit – motivieren. Zumindest die Herkunft aus der gemeinsamen Quelle und die Rückkehr dorthin als Ziel sind Verbindendes.

          Was die körperlichen Verbindungen betrifft, so gibt es ein interessantes Gespräch zwischen Prof. Enrico Edinger und Niki Vogt zum Thema „Zirbeldrüse – das dritte Auge in Gefahr“. In dem dort enthaltenen Youtube-Video erklärt er von Minute 3 bis Minute 9 u. a. die Größe des individuellen menschlichen Informationraumes, der etwa 20 Kilometer mit dem Körper als Zentrum umfasst. Auch wie das Denken funktioniert.
          Hier zu lesen und zu sehen:
          https://connectiv.events/zirbeldruese-in-gefahr/

          1. Interessant in diesem Zusammenhang finde ich die Erkenntnis, das Wasser ein Gedächtnis hat und emphatisch reagiert:
            https://www.youtube.com/watch?v=ZbyUnj-LiX4
            Wir bestehen zum größten Teil aus diesem Element.

            Ebenfalls spannend finde ich die Beschreibungen von Jenny Cockell, die immer wieder anmerkt, das das, woran sie sich aus ihren vorherigen Leben erinnern kann von Gefühlen geprägte Ereignisse sind.
            Sie erinnert sich z.B. nicht an Straßen, Namen oder Nummern, sondern nur daran „wie sich eine Situation anfühlte“.
            https://www.youtube.com/watch?v=2Hyo67DKR4k

            Besteht hier ein Bezug zwischen Wasser und dem „Fluß des Lebens“?

        2. @ alligator79

          Exakt. Die Matrix (das System) spricht gebetsmühlenartig vom Fingernagel. Jetzt darf man halt nur nicht in den Wahn verfallen, dass man „ja schon ein kleiner Gott ist“, wenn man den Finger dazu sieht (vielmehr: spürt). Gleichzeitig wäre es – sofern das Ding in die Richtung geht – erschreckend, wie dämlich wir doch eigentlich sind (präziser: gehalten werden).

          Aber nehmen wir wieder ein praktisches Beispiel „aus dem Leben“: Nehmen wir einmal an ein Staat/Volk hat in seinen Reihen Menschen, die nicht nur die Hand sonder vielleicht sogar den Arm oder gar den (ganzen) Oberkörper sehen. Nehmen wir weiters an, der Machtapparat og. Volkes hört (aus welchen Beweggründen auch immer …) auf „diese Leute“. In weiterer Folge schickt er seine klügsten Köpfe (IQ-Klugheit … der Hammer, der einen Nagel aber auch einen Schädel einschlagen kann …) in eine Art „Schnellkurs“; zwecks: Augenöffnung/Erwachen (natürlich wird nicht der ganze Oberkörper bis ins kleinste Detail besprochen … aber die Zusammenhänge erläutert). Der Kurs dürfte/sollte/müsste bei den „IQ-Bestien“ einen Urknall auslösen. Wenn man nun die Kurs-Absolventen in – sagen wir einmal – die Rüstungsindustrie steckt, so ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass diese „Wunderkinder“ Waffen „aus einer anderen Dimension basteln können“ (wie der Lateiner sagt: „unreal“).

          Zu Ihrem Kommentar ein kleiner Einwurf: Wir können uns – das wird zumindest so behauptet – NICHT aussuchen/bestimmen, ob und wann wir in die Hölle (besser bekannt als: Erde) gehen. Wir werden in die „Baumschule“ geschickt; präziser: von ihr angezogen (wobei hier Baumschule zu verwenden eigentlich eine Beleidigung für jede Baumschule ist …).

          Wer bewusst auf die Erde herabsteigen kann, sind Schüler die die Reifeprüfung abgelegt haben (z.B. Jesus Christus uvm., die von unseren Vorfahren als Götter angesehen wurden … was ja dann durch die Dunklen dermaßen pervertiert wurde (ein Glaube – ein Gott etc.), dass es – bei genauerer Betrachtung – kein Wunder ist, dass wir am Ende z.B. beim Vatikan oder ähnlichem landen …).

          Dass WIR (Sonderschüler, Schul-Abbrecher, geistig Retardierte, ewige Klassen-Wiederholer … aber auch die Mehrheit der „normalen Schulkinder“, die von Erstgenannten mitgerissen werden) nicht nur die Hilfe der „freiwillig Wiederkehrenden“ NICHT annehmen, sondern sie sogar nach kurzer Zeit ERSCHLAGEN, ist – bei genauerer Betrachtung – nicht unbedingt verwunderlich …

          1. @sloga
            Wie kommen Sie darauf das die Erde die „Hölle“ ist?
            Könnte sie nicht einfach eine von vielen Welten des Universums sein, auf denen Erfahrungen archiviert werden?
            Unsere Welt bietet so viel Schönheit, Erlebnisraum und Positives wie Herzlichkeit, Treue, Lachen, Freude und Liebe, dass ich persönlich diese Welt keinesfalls so bezeichnen würde.

            Natürlich gibt es auch die dunkle Seite – diese hat in gewissem Maß – vielleicht auch eine Berechtigung.
            Wäre alles nur Grau in Grau – völlig gleichförmig und ohne Gegensätze, wo blieben da die Entwicklungs- und Erfahrungsmöglichkeiten?

            Ungut ist nur, dass das Dunkle stetig mehr Macht erlangt hat und droht alles Positive zu ersticken.
            Sehr ungut ist auch die Geschichte mit dem Fingernagel; aber vielleicht sollen wir endlich irgendwann lernen mehr zu sehen als das?

            Was ich auch nicht wirklich verstehe, ist wie sie darauf kommen, dass wir es uns nicht aussuchen dürften, ob wir zurückkommen wollen. Warum sollen wir Sonderschüler sein, anstatt einfach Seelen in Entwicklung?

            Ein Erlebnis hat mich immer wieder darüber nachdenken lassen:
            Vor etwa 20 Jahren begleitete ich die beste Freundin (die in einer schwierigen Lebenssituation steckte) zu einer Kartenlegerin.
            Um es klar zu stellen: ich halte gar nichts von solchem Firlefanz, ging aber mit, weil meine Freundin mich wochenlang damit belagerte und definitiv Hilfe für eine Entscheidung brauchte. Ich dachte: „Bevor sie jetzt eine Münze wirft, vielleicht doch besser die Karten.“

            Gegen Ende der Sitzung wandte sich die Dame mir zu und fragte: „Sollen wir Sie auch anschauen? Sie sind ja eine ganz alte Seele, die schon oft da war.“
            Absolut spontan war meine ruhige Antwort: „Nicht nötig, dies ist sowieso mein letztes Mal auf dieser Welt.“
            Weshalb ich das sagte, woher die Eingebung und v.a. die völlige Gewissheit dazu kam ist mir bis heute ein absolutes Rätsel.
            Üblicherweise hätte ich statt zu antworten einfach gelacht.
            –So und nun dürfen Sie lachen 😉

            1. @ alligator79

              Ich schrieb: „Die Mehrheit der normalen Schulkinder lässt sich von den Sonderschülern mitreißen.“ Aus dem heraus, könnte man die Sonderschüler wohl eher bei den Handlangern der Dunklen orten, als bei einem selbst.

              Ein Beispiel: Wenn wir den Diskurs über Flach- und Runderde betrachten, dann könten wir „bald“ eine Mehrheit haben, die mit selbständig fahrenden Fahrzeugen herumkutschiert und gleichzeitig von der „flache Erde“ überzeugt ist. Wir hatten also: 1. flache Erde (vor hunderten von Jahren für hunderte von Jahren); 2. runde Erde; 3. erneuter Diskurs.

              Anderes Beispiel: Wir hatten zur selben Zeit eine Frauen-Verfolgung (sog. Hexenjagd). Damals „ging“ das ungefähr so „ab“: Ein Nachbar fand seine Nachbarin unsympathisch und bezichtigte sie „des bösen Blicks“. Daraufhin wurde die Nachbarin gefoltert und nannte unter den HÖLLENschmerzen ein Dutzend anderer „Hexen“. Daraufhin wurden diese ebenfalls gefoltert und nannten ihrerseits … Ergebnis: rd. 200 Frauen wurden schlicht und ergreifend: verbrannt.

              Heute haben wir Frauen, die sich kaum außer Haus trauen oder eine Bindung eingehen wollen. Das könnte durchaus in og. Schema gleiten. Natürlich mit anderen Vorzeichen und Strukturen (Machthabenden (die das „abnicken“): Frauen statt Männern (in ALLEN Machtstrukturen: Politik; Justiz; Verwaltungsapparat, allen nur erdenklichen ngos etc. etc.) … 2. die Durchführenden: die religiöse Fanatiker: Salamis statt Katholiken).

              Grundsätzlich gehe ich eher davon aus, dass man – vergleichbar mit einer Schule – eine gewisse Leistung am „Ende des Tages“ abliefern muss und das die seelische Entwicklung kein „Ferienausflug, dem man nach Lust und Laune beiwohnen kann“ ist.

    2. @sloga: ich habe das Gefühl, dass Wissen zum (großen) Teil in einem kollektiven (Unter)bewusstsein abgelegt, bzw. verfügbar ist.
      Als kleines Beispiel könnte man „Herr der Ringe“ heranziehen. Wenn man diese Bücher liest (mal abgesehen von der Art des Inhalts, von dem typischen walt disney-strickmuster), dann bauen sich sofort mächtige Bilderwelten auf. Evtl. ist die Stärke der Bilder mit der Menge der Menschen verknüpft, die diese Bücher gelesen haben?…
      Auch „neue“ Erfindungen / Entdeckungen zeigen solche Tendenzen. Ist erst mal einer drauf gekommen, wird es auch an anderen Orten zeitnah zu ähnlichen, wenn nicht gleichen Entdeckungen kommen. Dinge werden leichter verständlich um so mehr das Wissen darüber in der Gesellschaft verbreitet ist usw… man lernt, versteht schneller, wenn viele dieses Wissen auch schon gelernt / verstanden haben.
      Für mich ist es definitiv Realität, dass Menschen über nicht sichbare Kanäle untereinander verbunden sind. Diese Kanäle kann man natürlich verstopfen / verschmutzen, verkümmern lassen (die kabale ist eifrig dabei genau diese Negativeinflüsse kräftig zu fördern) . Allein der Glaube, dass da nichts ist, bewirkt eine Trübung dieser „Sinne“.
      Leider wird in diese Richtung wenig geforscht, auch die Grundfrequenz der Erde, auf die sich „Mobilfunk“ aufmodulieren lässst usw. wird wie so vieles was uns in der Natur umgibt ausgeblendet. Die Russen sind auch hier wieder die Ausnahme, die forschen in diese Richtungen sehr wohl…

      1. Lieber Schliemanns, die Bücher des „Herrn der Ringe“ empfand ich vor vielen Jahren als Leser nicht besonders gut oder gar beeindruckend. Eine Ausnahme bildet die Verfilmung, die ich, was es sonst kaum mal gibt, für wesentlich besser als die Bücher halte und hielt.

        1. ich wollte hier definitiv nicht auf den Inhalt oder die Bücher hinaus. Dazu hat jeder seine Meinung, meine ist nicht positiv. Es ging mir nur darum, dass viele Menschen diese Bücher gelesen haben, ich hätte auch ein anderes Büch nennen können.

        2. @Roland K.
          Die Bücher waren vor Jahrzehnten hier die ersten (als Kind mühsam erspart und) angeschafft und damals völlig unbekannt.

          Gegen die Macht des Wortes und der Phantasie, ist jedes unsinnige Bemühen moderner Kameras machtlos.

          Es kommt immer auf den Leser an und das was sein Auge zu lesen vermag.
          Für mich kamen die wichtigsten Botschaften Tolkiens in den Filmen nicht wirklich an:
          – Das Schwert bewirkt nur Krieg
          – Der Wille kann gebrochen werden, auch wenn er noch so stark ist
          – Der Einzelne ist nichts ohne seinen Nächsten

          In Hollywood wurden diese Botschaften indirekt pervertiert zu:
          – der Einzelne kann „alles“ wenn er will
          – Krieg wird dort zelebriert und „edel“ gemacht
          – das Hässliche wird immer entschuldigt (siehe: viele Ausflüchte und Begründungen und Entwicklungen der Dunklen und wie sie dazu wurden)

          Meine Empfehlung: lesen sie einmal die Bücher WIRKLICH und sehen Sie danach die Filme noch einmal an.

          1. Aligator79, ihre Gedanken auf den Film bezogen teile ich zu 100%. Amischrott zur Manipulation eben. Immer und immer wieder das gleiche in unterschiedlichen Gewand.

    1. Es ist zwar langsam, aber ich rate jedem, sich das mal anzusehen. Einfach oben „Deutschland“ anklicken. Und dann ein Bildschirm-Foto machen.

      Vor zwei Jahren sah die Karte noch so aus, dass es erschreckend viele Markierungen auf der Karte gab, aber man das Land noch sehen konnte.
      Heute nicht mehr. Heute ist deutschland durchgehend und komplett mit Markierungen von migranten- und „flüchtlings-“ Verbrechens-Markierungen bedeckt.

  12. Dies und Das: mal ein ganz anders Thema. Seit Jahren nutze ich eine e-mail-adresse einer Massenplattform, klar habe ich auch Mülladressen, meine persönliche gebe ich in der Regel nur bestimmten Menschen. Leider wird diese Adresse mehr und mehr zugemüllt mit Spam, Porno, Glücksspiel usw… dann hat man die Option zu zahlen um diese (sehr wahrscheinlich von der Massenplattform eingespielten „Werbungen“) nicht mehr zu bekommen.
    Ich habe noch nie mit einem Mailprogramm gearbeitet.
    Hat jemand einen Rat was ich mir als ganz neue, saubere Adresse einrichten könnte, wie gesagt, nicht über gmx, web oder so Zeug sondern mit einem Programm, dann ohne Werbung (wenn man verantwortungsvoll damit umgeht) Geht das? Ist das möglich ohne zu bezahlen?

    1. Hässliches Thema.

      Erst mal, sie gilt *wirklich*, die Regel „Wenn Sie nicht für ein Produkt bezahlen, dann Sind *Sie* das Produkt“.

      Dass Gmx und Konsorten den spam selbst einspeisen, denke ich nicht. Aber: Sie leben von Werbung – und davon, die Daten (teilweise ziemlich persönliche Daten!) von Abermillionen Kunden zu haben …

      Ich versuche, das Thema email mal aufzudröseln und Rat anzubieten:

      Zunächst mal muss man sehen, dass email nicht „ein Thema“ sondern ein ganzer Themen-Komplex mit vielen Facetten ist. Eine Facette dieses Komplexes ist die Frage „email client (Programm auf dem PC) oder web-mail (email im browser“? Lustigerweise liegt die vielleicht beste Lösung darin, dass (jedenfalls etliche) provider beides bieten. Also: email erst mal im browser durchforsten und allen spam löschen. Danach den Rest per email-client runter holen.
      Wichtigster Unterschied: *Wo* sind die emails? Im Fall web-mail sind und bleiben sie beim provider und Sie *schauen* sie nur an. Mit eigenem email client sind die emails auf *Ihrem* Rechner. Das hat Vor- und Nachteile. Zum Beispiel haben die provider in der Regel erheblich bessere technische Ausrüstung und die Gefahr von Daten-Verlust ist erheblich geringer. Andererseits bringt das natürlich auch die Gefahr mit sich, ausgeliefert zu sein; wenn Sie mal den provider wechseln wollen, riskieren Sie alle emails zu verlieren.

      Zweiter Punkt: email sind uralte Protokolle und „Sicherheit“ ist dabei nicht mit konzipiert worden und günstigenfalls später „dran getackert“ (z.B. SSL). Was man allerdings erreichen kann – und sollte – ist die Verbindung zum provider verschlüsselt zu machen, weil sonst nämlich Ihre Login Daten (Nutzer-Name und Passwort) extrem leicht abzugreifen sind.
      Allerdings sollte man auch bedenken, dass die emails selbst sehr häufig unverschlüsselt durchs internet gehen. Daher:

      Rat 1: Egal ob per browser („web-mail“) oder per eigenem Programm (email-client), man sollte zumindest zwischen sich und dem provider immer SSL nutzen. Das wird inzwischen auch von so ziemlich allen providern unterstützt.

      Rat 2: Vertrauliches gehört *nicht* in emails! Jedenfalls nicht unverschlüsselt – und damit meine ich eine (extra) Verschlüsselung der email selbst.

      Leider sind wir damit auch schon bei der nächsten Krücke. Es gibt zwar Möglichkeiten emails zu verschlüsseln, aber die haben sich sich weitenteils nicht durchgesetzt, weil sie viel zu aufwendig und kompliziert für normale Nutzer sind (Stichwörter für Interessierte: PGP und s/mime).

      Zur Frage von guten email clients, also email Programmen für den PC, sage ich nicht gerne etwas, weil’s traurig aussieht. Wohl am weitesten verbreitet ist „Thunderbird“; allerdings kommt der aud dem – sehr, sehr fragwürdigen – Haus mozilla und ist obendrein auch technisch eher „na ja“ und zudem ein fettes Monster. Alternativen gibt’s reichlich – *gute* Alternativen aber nicht. Mit „Sylpheed“ habe ich recht passable Erfahrungen (bei anderen). Dazu kommt, dass ich im Gegensatz zur großen Mehrheit nicht Windows benutze und mich also auch nicht gerade gut mit der Windows-Welt auskenne.

      Das nächste große Kapitel sind provider; so einen nämlich brauchen Sie so oder so, egal ob Sie nun einen client oder web-mail nutzen. Und die gibt’s in allen Varianten, angefangen von „kostenlos und nicht mal schlecht“ bis hin zu „sündteuer und trotzdem beschissen“.

      Mein Rat ist üblicherweise (aus gutem Grund und reichlich Erfahrung) der, seine „echte“ email Adresse (i.d.R vom/beim DSL provider) nur persönlich Bekannten zu geben und ein paar ausgesuchten Anderen als Anmelde-Adresse; z.B. hier bei uns im blog. Vermutlich wird es kaum jemand zugeben, aber sowas *ist* vertrauens-relevant. Wenn ich hier als Moderator einen Neuen sehe, der eine offensichtlich „unechte“ email Adresse angibt, dann betrachte ich den *natürlich* mit anderen Augen als einen Neuen, der einen mutmaßlich deutschen Namen angibt -und- eine dazu passende „echte“ DSL-provider email Adresse.
      Bei mir ist das nicht tragisch, aber so manche Firma z.B. berücksichtigt das als Kriterium zur Kunden-Bewertung.

      Also, gesunde Faustregel:
      – Bei der Kommunikation mit Behörden und für einen relativ wichtigen Firmen (Z.B. Gas und Strom) sowie bei Internet-Kram, der halbwegs vertrauenswürdig ist und einem nicht egal ist (z.B. hier bei uns) die „echte“ email Adresse verwenden.

      – Dann ein oder zwei „ernst gemeinte“ email Konten bei brauchbaren email providern (siehe unten) einrichten und für all das verwenden, was heute so alles anliegt im internet; ein Beispiel sind all die hundert Sachen, wo man eine email angeben soll/muss, und, wichtig, die halb-wichtig und nicht offensichtlich betrügerisch oder halbseiden sind. Die 5 Foren, in denen man immer mal wieder ist, der web-shop, wo man immer mal wieder was bestellt, neue und noch unverbindliche Bekannte, die nach einer email Adresse fragen, usw.

      – Und zuletzt „Wegwerf-Addressen“ für den ganzen großen Rest.

      Abschließend zum großen und weitestgehend unerfreulichen Kapitel provider.

      Erst mal: Gmx und Co halte ich persönlich für extrem schlechte Lösungen. U.a. deshalb, weil sie in deutschland sind und man seine emails dort eigentlich auch gleich per CC an bnd,nsa/cia/bka schicken kann. Auch zeigt die Erfahrung, dass Massen-Hits (wo jeder hinrennt) meistens nicht gerade gut sind.

      Leider kann ich euch nicht einfach einen wirklich guten provider nennen. Ich kenne schlicht keinen. Was ich kenne sind ein paar gute provider für bestimmte (eher nicht massen-taugliche) Anforderungs-Profile.
      Also gebe ich euch, was mir sinnvoller erscheint, nämlich ein paar Kriterien und Fragen, die euch bei der Auswahl helfen können.

      Dazu erst mal: Es gibt – jedenfalls im gesamten werte-westen – *keinen* – und ich meine *keinen* – vertrauenswürdigen email-provider. Das gibt alleine schon das System nicht her. Und, seien wir vernünftig, auch z.B. Jandex verschenkt keine Konten und Gigabyte aus reiner Freundlichkeit.
      Bleibt als Rettungsanker der durchsetzbare Rechts-Anspruch. Den habt ihr, allerdings nur sehr bedingt, bei eurem DSL provider. Der ist laut Rechtslage dazu gezwungen, eure Daten vertraulich und gut zu behandeln. Allerdings wissen oder ahnen wir wohl alle, dass das nur sehr bedingt der Realität entspricht. Aber immerhin könntet ihr die verklagen (was bei irgendeiner ami-Bude wie googlemail schwer fallen dürfte). Nur bitte ich das Wörtchen „durchsetzbar“ im Hinterkopf zu behalten. Da sieht’s nämlich so aus, dass, zumal einem Koloss wie Telekom oder Vodafone gegenüber, kaum jemand tausende oder gar zigtausende euro in eine Klage investieren wird.
      Das ist nicht schön, beileibe nicht. Aber es beschreibt nun mal die Realität, egal was politster und Werbe-Filmchen so alles „garantieren“.

      Zweiter Punkt: Lasst euch nicht kirre machen vom Schwachsinn wie „provider A bietet „nur“ 500 MB email Speicher, B aber bietet 2 GB!“. Erstens reicht egal wieviel Speicher wohl nicht für ein Leben, sprich, man muss sowieso von Zeit zu Zeit Wichtigeres runterholen und bei sich selbst speichern und beim provider aufräumen und alten Kram löschen, zweitens: möchtet ihr *wirklich* die Kommunikation von etlichen Jahren irgendwo im internet bei irgendeinem der (oft gehackten) provider liegen lassen? Drittens: Nicht Gigabyte sind wichtig sondern anderes.

      Also: denkt darüber nach, was *ihr* *wirklich* braucht, was euer Anfordernungsprofil ist. Für eher Ahnungslose z.B. ist gute Dokumentation und ein gutes Hilfsangebot des providers viel wichtiger als Gigabyte. Auch m.A.n. IMAP ist sehr überschätzt und erweist sich oft sogar als Falle.

      Nächster Punkt: Wieviele Daten will ein provider? Ich nenne mal ein Beispiel: So mancher provider will – vorgeblich für eure Sicherheit – eine Telefonnummer (die auch funktioniert und eure ist). Was mich betrifft: Nein, will ich in aller Regel nicht, mach ich nicht, f*ckt euch, microsoft und google! Ich traue euch nämlich keinen millimeter.

      Aus meiner Sicht empfehle ich als minimales Anforderungs-Profil:
      – Bietet smtp und pop3 (sprich, ich kann auch mit einem email-client auf meinem PC an die emails)
      – Ist auf keinen Fall in einem „5 eyes“ Land (Daumen mal Pi: englisch-sprachige Länder)
      – Hat ein *seriöses* Angebot, z.B. 100 MB email Speicher kostenlos plus Zusätzliches (Speicher, aliases, etc) in realistischen Paketen zu einem vernünftigen Preis.
      – Verspricht mir *nicht* irgendwelche Wunder-Sicherheit, sprich ist glaubwürdig.
      – Knallt keine Werbung in die email, weder ausgehende noch reinkommende.
      – Bietet auch webmail Zugang (wo er dann auch gerne mit Werbung ballern darf bei *kostenlosen* Konten).

      Und kostenlose Angebote betreffend muss der Anbieter mindestens seit einigen Jahren aktiv sein. Ich habe einfach schon zu viele Abzocker erlebt (z.B. openmailbox), die kostenlose Konten anbieten und dann nach ein paar Monaten oder einem Jahr plötzlich Geld wollen.

      So, auf eventuelle Fragen gehe ich gerne ich gerne ein.

      1. Ich bin anonym bei Posteo, zahle pro Monat 1€, ebenfalls anonym, habe alle oben angesprochenen Sicherheitsfeatures, verschiedene Verschlüsselungsmöglichkeiten, plus der Sicherheit, dass Posteo nicht routinemäßig mit sog. Sicherheitsbehörden zusammenarbeitet, sondern nur bei tatsächlich vorliegendem richterlichen Beschluss das Emailpostfach freigibt.
        Ja, die Emails werden bei Posteo gehostet, aber in engem Turnus vernichter. Und im Übrigen hat es ja jeder selbst in der Hand, was er auf dem Emailserver liegen lässt.
        Werbung: Null.

        Vielleicht selbst mal die Seite und die Angebote ansehen?
        posteo.de

        1. Ich kenne Posteo durchaus und würde die auch empfehlen, wenn sie nur nicht in diesem Land wären (weil die wohl wirklich recht gut und dabei auch noch günstig sind). Das richtet sich nicht gegen die Firma, sondern man muss sich einfach darüber im Klaren sein, dass Recht nicht erst seit den „flüchtlingen“ sondern seit dieses Land eine ami Kolonie ist, gebrochen wird. Ich verweise nur mal auf den bnd, der in Untersuchungsausschüssen deutlich zeigte, was für eine Farce die angebliche Kontrolle ist und dass man quasi nur als cia und nsa Anhängsel fungiert – und ja auch als soches gegründet wurde.

      2. Danke Russophilus, dann werde ich mich auf die Suche machen. Eine Frage noch: Sie sagen mein Internet-Anbieter stellt auch einen Provider für e-mail bereit?

    2. Obwohl mit t-online Adresse ausgestattet, hatte ich nie die geschilderten Probleme (zugemüllt mit Spam, Porno, Glücksspiel usw…) bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich mich für eine Firma – sie heißt „Gruppen“ oder so ähnlich 🙂 -interessierte.
      Ab dem Zeitpunkt des ersten von hunderten in einer bebilderten Liste aufgeführten Angeboten dieser Firma hatte ich plötzlich mit dem täglichen Angebot auch mindestens 10 sehr fragwürdige Hinweise auf eben diese webseiten. Das habe ich eine Woche geschehen lassen und dann den Newsletter dieser Firma gekündigt. Seitdem …… nichts mehr.
      Worauf ich aufmerksam machen will, ist Eigenverschulden.

      1. Jep, da haben Sie wohl weitestgehend recht. Deswegen will ich mit einer neuen bzw. mehreren (ich hab ja auch Adressen für verschiedene Zwecke) nochmal anfangen. Ich habe den Fehler gemacht mich bei einer Nachbarschaftshilfe Seite anzumelden. Das hätte ich mit einer unwichtigen Adresse machen sollen. Diese Erst-Adresse ( also meine persönliche, saubere) habe ich nun aber auch schon knapp 14 Jahre. Heute weiß ich mehr, das Netz hat sich verändert und ich werde nun eine neue machen mit der ich vorsichtig umgehen werde. Wie gesagt, ein Fehler reicht oft schon…

        1. Was mich von allem aber stört ist auch die Anmeldung auf mit Werbung und Lügen zugeballerten Seiten und die vom Anbieter eingespielten Webemails. Ich möchte meine Mails mit einem Programm vom Rechner aus bearbeiten.

  13. — Lustig? —

    Kaum ist Maaßen aus dem Weg geräumt und ein langjährigens cdu-Mitglied Chef der bundes-Stasi wird die AfD zum Prüffall erklärt. Anmerkung: Der neue Stasi-Chef hatte auftragsgemäß gleich zu Anfang erklärt, sich auf Bedrohungen durch den „rechten Rand“ konzentrieren zu wollen.

    Und nun lese ich wenige Tage, nachdem der „linke“ Rand, die antifas, die Gewaltschwelle von „Autos und Sachen in Brand stecken und ‚Rechte* verprügeln“ erheblich gesenkt hat und nun auch terroristische Mord-Anschläge auf „Rechte“ verübt, … dass die „demokratischer rechtsstaat“ Stasi nicht etwa in antifa Banden sondern in den „rechten“ *Opfern* die Gefahr sieht.

    Wir müssen die Hanf-vorräte aufstocken. Setzen, bundes-Stasi, sechs.

    1. Haldenwangs Vertreter ist Sinan Selen. Klingt nicht nur türkisch, ist es auch. Nicht, dass gegen den Mann was einzuwenden wäre (wirklich nicht), schafft das alles kein Stück Vertrauen in das Amt für „Schutz“.
      Schade um D.
      Wie schade, wird den meisten erst später auffallen.

      1. Verzeihung, weil nicht erwähnt:
        Vielen Dank für den Artikel.
        (Im 1. Absatz: Vielleicht sagte sie ihm auch, dass es für eine gute Entwicklung eines Kindes einen anderen Mann braucht.)

      1. Ja, unser Land ist wahrlich bunt geworden. Bunt durch die verschiedenen Farben der Marker für jeweils unterschiedliche Verbrechen, die Migranten und „flüchtlinge“ vor allem auch an ihren Gastgebern begehen…

  14. — Manbij Explosion – Übersetzung —

    Bei einem Sprengstoff-Anschlag im nord-syrischen Manbij sind – neben einer Mehrzahl von Einheimischen – auch einige ami-Berufsmörder draufgegangen.

    Übersetzung: Dem ami deep state passt es absolut nicht, dass trump aus Syrien raus will. Nun hat man ihm einen großen Brocken in den Weg gestellt und trump dürfte es sehr schwer haben, die ami Banden aus Syrien abzuziehen.

    1. Besten Dank Russophilus, Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass dies (o.g.) das erste war, das ich dachte, als ich die Meldung heut hörte.
      Irgendjemand anderes führt Militär und Para-Militär, scheut sich nicht, das eine für das andere zu verheizen, zum Durchsetzen.
      Trump kann einem fast leid tun. Er ist nicht der „Gegner“ sondern Marionette (ausversehen ins Amt gekommen). Also anders, wie „unsere“ Staatslenker. „Unsere“, eu-parlamentarier, plus das Ferkel sind noch voll am Werkeln in dem Sumpf und wohlig beim Zerstören. Sie erarbeiten sich (hoffentlich) einen Strick.

  15. Nachträglich Danke für den lesenswerten Artikel, Russophilus.

    Ich bin gerade über einen Artikel in der „Linken Zeitung“ zur Situation in Frankreich gestolpert, der eine Menge von Informationen zum dortigen Lagebild liefert. Einerseits meint der Autor, dass inzwischen eine revolutionäre Situation in Frankreich entstanden sei. Das revolutionäre Subjekt sei die französische Nation, deren Vorkämpfer die Gelbwesten sind (etwa 75 Prozent der französischen Bürger halten die Forderungen der Gelbwesten für unterstützenswert).
    Der staatliche Machtapparat wird mehr und mehr funktionsunfähig. Woran es aber (noch) mangelt, sind eine führungsfähige Organisation und ein entsprechendes Programm, also dem subjektiven Faktor jeder Revolution.

    Link: https://linkezeitung.de/2019/01/17/die-franzoesische-anti-neoliberale-revolution-ueber-die-bedingungen-fuer-ihren-erfolg/

    1. „etwa 75 Prozent der französischen Bürger halten die Forderungen der Gelbwesten für unterstützenswert“

      Mich schockiert ehrlichgesagt dass es nur 75 und nicht 100% sind. Wie kann man denn noch etwas anderes dazu denken ausser das es unterstützenswert ist. Die restlichen 25% müssen ja völlig gehirnamputierte Idioten sein.

      1. @ TaxiMan

        Die 0,1 Prozent haben natürlich einen ganzen Rattenschwanz gefügiger Lakaien bis hin zu den Gewerkschafts- und Parteibürokraten, die angesichts der Spontaneität des Aufruhrs um ihren Einfluss bangen.
        Dazu kommen noch die Beobachtungs- und Beurteilungs-Unfähigen und Desinteressierten. Also nix mit 100 Prozent, aber dennoch eine „Masse“ Veränderungswilliger.

        Da fällt mir prompt Lenins Buch „Der linke Radikalismus – die Kinderkrankheit im Kommunismus“ ein, das bei uns in der DDR jeder Student an einer Hochschule oder Universität studierte. In dem Abschnitt „Führer – Partei – Klasse – Masse“ legte Lenin die subjektiven Anforderungen für eine erfolgreiche Revolution dar. Allerdings unter den Bedingungen des sich entwickelnden Kapitalismus und Proletariats im damaligen Russland, wobei das Proletariat im Klassenkampf allmählich eine Vorstellung von den eigenen Interessen und seiner gesellschaftlichen Mission gewann.
        Heute dagegen sehen die Verhältnisse eher so aus, dass alle gesellschaftlichen Klassen und Schichten (außer den 0,1 Prozent) eine soziale, politische und geistige Degradation erleben. Abgesehen von Warren Buffet – dem Orakel von Omaha – weiß niemand mehr etwas über Klassenkampf.

        Doch halt. Auch Angela Merkel weiß bestens Bescheid, denn die hat den „Linken Radikalismus…“ ebenfalls studieren müssen. Würde jemand sie heute danach fragen, könnte sie vermutlich sofort Lenins Kerngedanken darbieten. Die wusste immer alles, wie der Schwiegervater meines Bruders, bei dem sie die ML-Weiterbildungs-Seminare absolvierte, bestätigte.
        Merkel kann Macron also erst mal beruhigen, weil elementare Voraussetzungen für eine erfolgreiche Revolution noch fehlen.

        Der subjektive Faktor für eine Revolution beginnt in Frankreich gerade zu entstehen. Je länger der Aufruhr dauert, um so sicherer und klarer.

        1. Jein. Grund: Kommt drauf an, was man unter Revolution versteht. Was Sie meinen, da haben Sie völlig recht, braucht einiges an Voraussetzungen und wäre haute nicht machbar.
          Aber: Die meisten der sehr bis unzufriedenen Deutschen hat ein viel bescheideneres Ziel; sie wollen einfach nur den Fall (oder Sturz) der Verbrecher-Diktatura.

          Natürlich, da haben Sie recht, wäre das keine wirkliche und dauerhafte Lösung sondern nur eine Art (eher kurzer) Pause und Milderung – aber: erstens sind nicht nur Hinz und Kunz kotzesauer sondern auch viele Leistungsträger und mäßig bis ziemlich Reiche und wenn die gehen, dann scheitert das Spielchen der 0,1% auch. Und zweitens *gibt* es einen kenntnisreichen und klugen Gegenblock (siehe „neue multipolare Weltordnung“). Das ist übrigens auch insofern bedeutsam, als es den Leistungsträgern, die die Schnauze voll haben, eine Alternative bietet.

          1. Wenn die Herrschenden nicht mehr wie bisher weiter machen können, das Land in die Unregierbarkeit (Agonie des bestehenden Herrschaftssystems) zu fallen droht, dann dürften die Kräfte einer breiten, wenn auch programmatisch und organisatorisch in den Kinderschuhen steckenden Volksbewegung dennoch für eine anti-oligarchische, anti-globalistische und demokratische Revolution taugen, wenn sie sich nicht auseinander dividieren lässt.

            Das hat es in der Geschichte in verschiedenen Formen schon gegeben. Allerdings brauchten die Revolutionäre stets ein führendes Organ wie eine „Revolutionären Kommandorat“ (Irak) oder ein „Provisorischen militärischen Verwaltungsrat“ (Äthiopien – unter Mengistu Haile Mariam) oder ein Führungsorgan wie in Libyen unter Oberst Gaddafi und Stabsmajor Jalloud.
            Würde Bilito hier mitlesen, könnte etwas darüber schreiben, wie Fidel Castro seine Weg meisterte.

            Die Franzosen haben in ihrer Geschichte auch manches Lehrgeld gezahlt. Zwar zeigten sie den Henkern der Juni-Insurrektion von 1848 bei der Präsidentschaftswahl die rote Karte und wählten stattdessen den Neffen Napoleons. Aber der tanzte ihnen dann ab dem 18. Brumaire 1852 als Kaiser der Franzosen mächtig auf der Nase herum.
            Gewiss bietet ein demokratischer Neubeginn allen Kräften die Möglichkeit, sich über ihre gesellschaftliche Rolle klar zu werden und im konstruktiven Sinne tätig zu werden. Doch die 0,1 Prozent und ihre Lakaien werden nicht untätig bleiben, wenn sie ihre Interessen bedroht sehen. In deren Unterdrückung müsste sich folglich eine quasi-diktatorische Tendenz der demokratischen Macht manifestieren, sollen die revolutionären Errungenschaften bewahrt werden.

            Zumindest wird die Gelbwesten-Bewegung erst mal Macrons Pläne aufhalten, was für die Konsolidierung der EU im Zuge des Brexits zu einer schweren Bürde werden dürfte.
            Ich bin hier noch auf einen Artikel des russischen Autors Iwan Nikolajew gestoßen, der ein weit gefasstes Bild (aus kommunistischer Perspektive?) der internationalen Situation zeichnet.

            https://linkezeitung.de/2019/01/19/akkumulationseinbrueche-herausbildung-des-autoritaeren-kapitalismus-und-die-aurora-des-klassenkampfes/

            Obgleich ich mich an dem von ihm verwendeten Begriff „russischer Imperialismus“ stoße (weil dazu keine Charakteristik gegeben wird – aber er meint wohl, dass es ein Herrschafts-und Ausbeutungsverhältnis der russischen Oberschicht gegenüber den föderalen Subjekten und anderen Staaten gebe, die sich der russischen Hegemonie freiwillig unterwerfen.) und er von einer proletarischen Bewegung in Frankreich schreibt (was ich für eine unzutreffende Einengung halte), kommen durchaus sehr lesenswerte Überlegungen darin vor.

            1. Nun gebärdet sich “ kapitalismus“ eigentlich permanent autoritär, und in unterschiedlichen Varianten.
              Ob mit verschweigen von Tatsachen, weiter durch Massnahmen welche das Verschweigen von Tatsachen erfordert, z.B. direktes abhängig machen von Medien ,
              vorgehen im Kartell, welches schon das erste *verbrecherische* Agieren darstellt, juristische unterhöhlung bzw. Machtmissbrauch und zum Schluss auf der rechtlichen Seite, die Zerstörung des gesammten Rechtsstaates wie es der momentane Zustand ( z.B. deutschlands) genau darstellt.
              Danach kommt im Kapitalistischen System die direkte, nackte Gewalt und Willkür.
              Immer, nicht manchmal.

              Das ist ja beinahe schon der pure der SINN des kapitalismus, sich unlautere Vorteile zu verschaffen.
              Es zählt, dass du Sieger bleibst, die meisten Vorteile erringst, und NICHT die Methoden.
              Die Darstellung des Kapitalismus wird dabei selbstredent gesteuert und als aller erstes Manipuliert.
              Der Gegenspieler, Kommunismus, möglichst laut, schillernd DÄMONISIERT.
              Mit Erfolg, wie das dämlische Kreischen in der Bevölkerung über das Augenblickliche Ungemach als angebliche Folge von „Sozialismus“ beweist.
              In KEINEM kapitalistischem System wird es ausbleiben, dass die „an der Macht“ sich Strukturen aufbauen welche zu ihrem Vorteil gereichen und die Bevölkerung LEISTUNGSLOS abzuzocken.
              Wobei ALLE in der Hierarchie diesem goldenen Kalb solange hinterher rennen, wie sie glauben mit bevorteilt zu sein und glauben bereitwillig JEDE Propaganda um sich selbst zu bestätigen.

              Im übrigen sehe ich die Einstellungen in der Bevölkerung als Ergebnis einer Charakterfrage an und bei weitem NICHT nur als eine Wissensfrage.
              DAS ist mit DER Grund warum über blose Aufklärung fast NICHTS zu erreichen ist.

              Kapitalismus agiert IMMER SUBVERSIV.

              1. Ich denke nicht, dass „der Kapitalismus“ per se und immer böse ist – ebenso wenig wie der Kommunismus. Die meisten schwerwiegenden Symptome gibt es hier wie dort. Auch im Kommunismus gab es ‚die „an der Macht“ sich Strukturen aufbauen welche zu ihrem Vorteil gereichen und die Bevölkerung LEISTUNGSLOS abzuzocken.‚.

                Und was war ein ganz wesentlicher Grund, warum Russland seinerzeit so tief stürzte? Die Leute *wollten* den Kapitalismus, sie bildeten riesige Schlangen vorm ersten mc donalds. Und sehr, sehr viele *wollen* ihn heute noch, wenn auch zum Glück in einer sozial verträglicheren Form. Genauer gesagt wollen die meisten wohl *beides*, einen nennenswerten Teil des alten kommunistischen Systems (jedenfalls die Vorzüge) und einen nennenswerten Teil des Kapitalismus.

                Mir scheint, wir sollten den Glauben an die -ismen, die Ideologien überdenken (vermutlich sogar aufgeben). Sie alle, *alle* -ismen kommen nicht aus dem Volk sondern von den 0,1%.

                Die entscheidende Frage ist nicht, welcher der -ismen der Richtige ist. Die Frage ist ganz einfach, was Menschen-gemäß und natürlich ist und kein -ismus ist die Antwort darauf.

                1. Den ersten und die letzten beiden Absätze unterschreibe ich sofort und ohne Vorbehalte!

                  Was den mittleren Teil betrifft, so fände ich es sinnvoll und auch vielversprechnder, wenn man sich aus beiden Systemen das Beste nehmen und mit allem „Guten“ ergänzen würde, was die Geschichte bislang an funktionierenden und der Gemeinschaft wohl dienenden Ismen,Strukturen, Systemen kennt.
                  Quasie von allem nur das Beste nehmen und den Rest in die Tonne und unter Höchststrafe verboten stellen.

                  1. Nur gibt es halt keinen Supermarkt mit Staats-Bausätzen, aus denen man sich das, was einem zusagt herauspicken kann. Auch sind Kapitalismus, Kommunismus, usw. Prozesse, die eine Entwicklung brauchen, die sich verändern, usw.

                    Übrigens hatten sich etliche Länder, darunter auch dieses hier (minus am-Dreck), recht brauchbare Kompromisse gebastelt; bei uns hieß es „soziale Marktwirtschaft“, also etwas wie „Kapitalismus, aber in Maßen und mit dem Faktor Mensch im Vordergrund“ – aber sie alle sind gescheitert. In der Regel durch dunkle Umtriebe.

                    Was viele nicht verstehen (wollen?) ist: Die Basis eines Staates sind die Menschen. Ein Staat kann nie besser sein als seine Menschen.

                    1. „,,,bei uns hieß es „soziale Marktwirtschaft“, also etwas wie „Kapitalismus, aber in Maßen und mit dem Faktor Mensch im Vordergrund“ – aber sie alle sind gescheitert. In der Regel durch dunkle Umtriebe.“

                      Yep, deswegen ist es auch um so trauriger, dass sie wegen der Gier und der „Schwäche“ so mancher Kreaturen, und nicht wegen ihrer selbst willen gescheitert ist. Uns aber verkauft man das Gegenteil „ALTERNATIVLOS“.

                      Und dies bietet so genannten „Libertären“ dann eine gute Plattform, von der sie auf die bösen Systeme herniederschimpfen können „frei ohne Staat“… ja sicher! (…und die Welt ist eine Scheibe!)
                      Das ist in meinen Augen so, als ob es tatsächlich ein Kampfhundeproblem gäbe und man dann sagt; „Och, lassen wir sie mal laufen, die regen sich auch wieder ab – so mit der Zeit. Und wenn dir der Hund, der dich gebissen hat, nicht gefällt, gehst du eben zu einem anderen Wauzi!“

                      Und weil ich die „soziale Marktwirtschaft“ eigentlich ganz brauchbar finde, hatte ich woanders in einem Kommentar auch auf diese eine Zeit hingewiesen, in dem es zwar noch etwas wie die „soziale Marktwirtschaft“ gab, aber schon erkennbar war, daß es den Bach runter geht. Quasie die letzten Zuckungen und die Menschen zehrten davon, daß es ja garnicht so lange her war, daß´es mal besser war.

                      Viel Wasser ist seither den Rhein runter. Dazu hab ich mal einen alten „Klassiker“ ausgegraben. Schäuble und seine Köfferkens sind Peanuts, im Gegensatz zum kohlschen Bimbes!

                      Eine „kleine“ Geschichte der CDU-Parteispenden-affairen; „Chronik des Spendenskandals um Helmut Kohl und die CDU im Jahre 1999/2000.“
                      Das ganze geht schlappe 3Std26 – also etwas abendfüllendes zu Winterzeit. 😉

                      Wohl bekomms

                      https://www.youtube.com/watch?v=FiwWILITo6M

                    2. Die „soziale Marktwirtschaft“ versteht sich analog zum „New Deal“ bei den amis. Der vom neoliberalen pack geschaffen wurde, um die sozialen Verwerfungen zu kompensieren, da die Bürger muckten… Irgendwann in den 80 ern hatte man davon wohl die Schnauze voll, weil die Ausbeute der 1% zu gering war und hat das System zu deren Gunsten wieder (zurück) gekippt…

                    3. @ Wu Ming

                      Das klappte aber nur, weil die gesellschaftliche Alternative im Osten im Zuge der „ökonomischen Fundierung des Entspannungsprozesses zwischen Ost und West“ (Helsinki-Konferenz) u. a. durch West-Verschuldung gegen die Wand gefahren wurde.

                      Das westliche „Schaufenster“ BRD wurde nur so lange sozial „ausgeschmückt“, wie es eine soziale Alternative im Osten dazu gab.
                      Die musste erst weg, ehe man wieder „blank“ ziehen konnte.

                      Ergo kann man dieses üble System nur bändigen, indem wieder eine soziale Alternative erschaffen wird!

                    4. Das Sie in diesem Thema langsam Ruhe hier hereinbringen wollen kann ich gut verstehen.

                      Aber diese „sozialen Marktwirtschaften“ waren ja ebenfalls nur auf Zeit ausgelegt, siehe schwedische Bankenkrise in den 1990ern.
                      Hier traten die „sozialdemokratischen“ tanten plötzlich mit Forderungen nach Zitat: “ nationalem Sozialismus“ auf.
                      Es hat nicht lange gedauert, bis dieses Wortmonster ausgeschrieben auf dem Papier stand und die allgemeine Panik, auf Grund der auch logischen (!!!) Wortwahl,
                      Hochstieg. Natürlich war auch Schweden schon LANGE eine rothschild-kolonie.

                      MAn ist die Sache jetzt schon soweit gegährt, dass man um Radikale ( Sozialistische bzw. dessen ähnliche-) Massnahmen nicht mehr umhin kommt, wenn man (noch??) Millionen Tote vermeiden wöllte.
                      —>Enteignungen ALLER bisherigen verbrecherischen „eliten“ / Umstellung des Konsums auf vernünftiges Mass in der Bevölkerung, also das was für die Bevölkerung nördlicher Breiten
                      bis ins Jahr ca. 1960 herum „normal“ war.
                      Dazu gehören, ob wir wollen oder nicht auch Umwelt- „bestandsaufnahmen“ , um zu sehen WAS überhaupt noch machbar IST an Versorgung nach den Zerstörungen des Turbo-kapitalismus.
                      MAn kann China hier einiges an know-how beitragen.
                      Dazu gehört aber auch, wiederum mAn, eine GEWALTIGE Kontrolle und Öffentlichmachungen der neuen Führung.
                      JEDER Angehörige dieser neuen Führung müsste sich strengster Kontrolle im Hinblick auf seinem Agieren und bisherigem Tun sowie Herkunft unterwerfen.
                      Also bestimmt NICHT die Art von bisheriger „kontrolle“.

                      WER ist der Staat?.
                      Kommunismus betont mAn nur den Umstand, DASS die Interessen der 99% der Bevölkerung berücksichtigt werden (sollten!)
                      Anstelle eines Systems wo die Interessen der 99% der Bevölkerung nur solange auf ZEIT berücksichtigt werden, wie es der ELITE in den Kram passt.
                      Selbstverständlich gab es im Kommunismus (eigentlich Sozialismus !!) Ausbeutung der Masse durch KORUPPTE Staatsführungen und Beamte.

                      Aber wir sollten die Machenschaften der ausländischen AGENTEN z.Zt. des Sozialismus NICHT VERGESSEN !
                      Dem „kommunismus“ standen INTERESSEN ENTGEGEN!
                      Das Modell sollte ja nicht zu erfolgreich werden damit die eigene Bevölkerungen nicht von den Ideen angesteckt werden.
                      Aber auch ohne Zinseszins (turbo) werden sich im Kapitalismus Neue Strukturen der Zersetzung bilden, Interessenbedingt.

                    5. Ich schrieb das nicht, „um Ruhe rein zu bringen“, sondern weil ich es so sehe.

                      *Natürlich* hatte der Kommunismus auch seine Vorzüge, ebenso wie auch der Kapitalismus. Das ist alleine schon aus zwei Gründen notwendig: Erstens muss ein -ismus zumindest prinzipiell Begeisterung hervorrufen können und zweitens muss es etwas geben, woribn man dem Anderen offensichtlich überlegen ist.

                      Das Bösartige dabei ist, dass *wirkliche* und natürliche Bedürfnisse des Menschen in völlig pervertierter Weise als Kern dienen.

                      Eine Sache, die mich immer misstrauisch macht ist, dass -ismen Menschen klein und abhängig (und gehorsam) machen. Sie erklären z.B. (oder versprechen gar), Wohlstand zu bringen, Freiheit, Sicherheit, usw. – richtig aber wäre, den kleineren Einheiten, also von der Region bis hinab zur Familie und dem Einzelnen zu helfen, all das selbständig zu erreichen.

                      Zweitens, da stimme ich Ihnen absolut zu und sage das ja schon lange, muss jedes System, sogar jede Ebene *kontrolliert* werden. Diesbezüglich gaukelt die demokratie am schlimmsten. Was wir nicht alles „wählen“ dürfen, angefangen vom Bürgermeister bis hin zum Staatschef. Aber erstens meist nur indirekt und zweitens: Kontrolle haben wir keine – nicht mal über „unseren“ Bürgermeister, wie wir spätestens seit 2015 bemerkt haben sollten.

                      Wie läuft es auf der anderen Seite, bei den 0,1%? Mit „wählen“ brauchen Sie denen gar nicht kommen; dass die selbstverständlich aussuchen und bestimmen, ist völlig normal und klar. Und *Kontrolle* werden Sie sehen und *Verantwortung“, i.d.R. inkl. Haftung.

                      Seltsam, nicht? Die verkaufen uns so ziemlich das Gegenteil dessen, was sie für sich selbst als unerlässlich betrachten.

                    6. Ich habe eben ein Kurzviedeo gefunden, in dem das Thema „Bimbes“ (Kohl!) nochmal zusammenfassend erläutert wird – kurz & knackig. Wer sich das dreistündige Video nicht geben will, aber an den Inhalten (grob) interessiert ist, sollte es sich mal anschauen.

                      Titel: Was Helmut Kohl verschwiegen hat – Interview zur Doku „Bimbes“

                      Inhaltsbeschreibung:
                      „„Es gibt keine anonymen Spender“ – mit diesen Worten sorgte Wolfgang Schäuble vor zwei Jahren für Aufsehen. Und für die Idee zum Film „Bimbes“. Im Interview erklärt Co-Autor Egmont R. Koch das Ablenkungsmanöver des Altkanzlers Helmut Kohl. Die SWR/ARD-Dokumentation „Bimbes – die schwarzen Kassen des Helmut Kohl“ eröffnet einen neuen Blick auf die CDU-Spendenaffäre von 1999/2000. Hat Helmut Kohl die anonymen Spender nur erfunden? Ein Geheimnis, das er mit ins Grab genommen hat. Für den Co-Autor des Films, Egmont R. Koch, ist klar, dass damit ein größere Skandal vertuscht wurde, um die Partei und Kohl selbst zu schützen. Über 25 Jahre habe der Altkanzler mit schwarzen Kassen hantiert, um seine Macht zu sichern. Im dbate-Interview spricht der Journalist Egmont R. Koch über das Ablenkungsmanöver und wie sich seine Sicht auf den Altkanzler dadurch verändert hat: Bimbes, was auf pfälzisch für Geld steht, „gehörte zu seinem Machtsystem“. “
                      Dauer: 5Min34
                      Link: https://www.youtube.com/watch?v=6YL09JNIXQk

  16. Anbei etwas „Humor“ – bzw. ein Glanzstück an (der hier im Dorf viel beschriebenen) Dummheit gewisser Leute, die sich selber aber für sauklug halten.
    Es geht natürlich mal wieder um mediale Hetze und Spaltung. Konkret um einen Artikel vom N8wächter bezgl. Areva Martin – ich kannte die Tante bislang nicht und angesichts ihrer strunzdummen Wesenheit, kann man (sollte man) den Namen auch gleich wieder vergessen.
    Ich habe hier jetzt auszugsweise einmal den Wortlaut des Interviews, wer es genauer wissen will, möge bitte dem Link folgen.
    http://n8waechter.info/2019/01/das-privileg-weiss-zu-sein/

    Zitat / Interview:
    David Webb: »Ich hatte mich entschlossen, verschiedene Bereiche der Medienwelt zu durchqueren, habe die Arbeit erledigt, damit ich in jedem [Bereich] qualifiziert bin. Ich habe meine Hautfarbe nie als Problem angesehen, [sondern] ich betrachtete meine Qualifikation als Thema.«

    Areva Martin: »Dies ist eine ganz andere, lange Unterhaltung über das Privileg, weiß zu sein, die Dinge, welche man privilegiert ist zu tun, für welche Farbige nicht das Privileg haben.«

    David Webb: »Inwiefern habe ich das Privileg, weiß zu sein?«

    Areva Martin: »David, da Sie ein weißer Mann sind, haben sie das Weißenprivileg.«

    David Webb: »Areva, ich bedaure Ihnen dies mitteilen zu müssen, aber Sie hätten sich besser vorbereiten sollen. Ich bin schwarz.«

    Areva Martin: »… Ok, dann …«

    David Webb: »Schauen Sie, Sie haben das Weißenprivileg angesprochen, dies ist die Falschheit hierin. Sie haben sofort etwas angenommen. […] Schauen Sie, Sie reden mit einem schwarzen Mann. […] Und sie kommen mit dieser Annahme, das ist tatsächlich beleidigend.«

    Areva Martin: »Das ist es und ich entschuldige mich dafür, denn meine Leute haben mir falsche Informationen gegeben …«

    David Webb: »Diese ganze Weißenprivileg-Sache ist beleidigend.«

    Areva Martin: »Darf ich mich entschuldigen? Ich möchte mich entschuldigen …]

    oO(…wieso muss ich jetzt an Claudia Roth denken?
    Achso, weil die ja garkeinen Abschluß brauch, um einfach nur scheisse zu sein…)Oo

  17. @M.E.

    Nicht dass noch auffällt dass die permanente Verfassungsbruchpartei CDU vorgibt die Verfassung zu schützen. Maasen hat völlig zurecht darauf hingewiesen dass ein 10 Sekunden Video worauf ein kurzes Hinterrennen einer Einzelperson als Hetzjagd tituliert wird. Die Chosse danach bezeugt nur dass Lügen vom Staat gefordert und die Wahrheit mit Rauswurf bestraft wird.

  18. Der folgende Artikel enthält eine Überraschung, falls er die Gesetzeslage in usppa nicht falsch interpretiert.
    Da erscheint der Shutdown in einem gar wunderbaren Licht.

    Wenn das nicht ins Reich der Fabel gehört und rechtlich möglich ist, was da in Aussicht gestellt wird, wäre es sehr feiner Spekulatius.

    D betreffend, muss man sagen, dass es allmählich Zeit wird, hier in die Gänge zu kommen. So etwas Ähnliches würde uns sehr gut zu Gesicht stehen, denn die Situation ist absolut identisch. Ein Heer von Vollpfosten und Idioten hat sich allerorts gleichsam festgesetzt und lutscht den Staat an allen Enden kräftig aus.

    Spannende Zeiten!

    https://tagesereignis.de/2019/01/politik/usa-ist-der-shutdown-das-schachmatt-fuer-trumps-gegner/8334/

    1. Um das wirklich beurteilen zu können, müsste man (ami) Jura studiert haben und zwar das relevante Fachrecht. Ergo enthalte ich mich einer Beurteilung und belasse es dabei zu sagen, dass es, soweit einem Nicht-Fachmann erkennbar, wohl gut möglich wäre. Und: Ja, das ami Bürokraten-Unwesen ist wohl noch schlimmer als bei uns und ja, ich erwähnte das ja nicht grundlos immer wieder, weite Teile der Leute in den ami Behörden arbeiten gegen trump.
      Falls das (im Artikel) korrekt und real wäre, dann wäre es ein brillanter Schachzug.

      1. In jedem Fall wird Schach gespielt, soviel steht wohl fest!

        Noch ein paar erwähnenswerte Zitate aus dem Artikel, die mich aufmerken und wieder ein wenig Zuversicht schöpfen ließen;
        – „Pressesprecherin Sarah Sanders betonte noch einmal, dass Pelosi hätte reisen können, nur eben nicht mit der Militärmaschine der Regierung. Inwieweit die eventuell während dieser Zeit für andere Zwecke gebraucht werden würde, war nicht zu erfahren.“

        Vor allem der zweite Satz ist doch interessant!

        – „inzwischen konnte man lesen, dass die US-Gerichte am 18. Januar wegen mangelnder Finanzierung geschlossen werden würden. Laufende Verfahren könnten nun von einem Militärgericht fortgesetzt werden, wenn die zivilen Gerichte länger als drei Tage geschlossen sind. Dies könnte bedeuten, dass dann ganz offiziell die Militärtribunale stattfinden würden.“

        Entschuldigung, aber sind „DIE“ denn jetzt wirklich so doof/naiv oder einfach „nur“ kopflos und in völlige Panik verfallen? So bescheuert kann man och garnicht sein?!

        Man kann auch eleganter gegen den Wind schiffen, wenn man denn unbedingt drauf (be)steht.

        1. Das mit den Gerichten würde mich erstaunen, aber das mit der entzogenen Militärmaschine war wirklich hübsch.
          Nebenbei bemerkt: Dort fragen nun zunehmend viele Bürger, was die pelosi wer weiss wo in der Welt will und dass die gefälligst im Land bleiben und sich um die eigenen (ami) Probleme kümmern soll.

          1. Ja, die Aktion hat mir auch sehr gut gefallen und meine Laune zumindest etwas verbessert. (So fern man bei Depressionen von Laune und Verbessung sprechen kann)

            Zu den Bürgerfragen – ja, was fragen die sich das erst jetzt? Da fragt ja auch niemand laut, was bei den (nachgewiesenen) Flügen von Billyboy zu einer gewissen Insel genauer gelaufen ist.

            Scheint mir so, als wäre(n) diese Frage(n) genauso zu bewerten, wie die Blödheit der Dem`s, sich selber immer weiter in die (eigene!) Scheisse zu reiten… mir fällt dazu jetzt keine weitere Vokabel oder Umschreibung ein.
            Ich neige zwar nicht dazu, alle Amis als gleichdumm zu betrachten (sondern denke eher, daß auch dort das Potential wie bei uns seit über 70 Jahren, stark „gedimmt“ wird) aber manchmal stoße ich mit meiner Jovialität diesbezüglich – gerade bei den Amis – leider an gewisse Grenzen…. wobei es hier bei uns aber durchschnittlich auch nicht viel besser aussehen dürfte, allen voran die jüngeren Generationen.

    2. In der Tat, spannende und teils sehr unterhaltsame Zeiten, Herr Hermsen!

      Heute Morgen auf tagesereignis.de ein frischer Artikel zum Thema Shutdown:
      „Donald Trump verhindert im letzten Moment Nancy Pelosis Abflug nach Europa“

      Link: https://tagesereignis.de/2019/01/politik/donald-trump-verhindert-im-letzten-moment-nancy-pelosis-abflug-nach-europa/8365/

      Auszug aus dem Artikel – Schreiben Trump`s an Pelosie:

      “ Die ehrenwerte Nancy Pelosi
      Sprecherin des Repräsentantenhauses
      Washington, D.C. 2051515

      Sehr geehrte Madame Speaker:

      Aufgrund des Shutdowns muss ich Ihnen leider mitteilen, dass Ihre Reise nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan verschoben wurde. Wir werden diesen siebentägigen Ausflug neu planen, wenn der Shutdown vorbei ist. Angesichts der 800.000 großartigen amerikanischen Arbeiter, die kein Gehalt erhalten, bin ich sicher, dass Sie zustimmen würden, dass die Verschiebung dieser PR-Veranstaltung völlig angemessen ist. Ich denke auch, dass es in dieser Zeit besser wäre, wenn Sie in Washington mit mir verhandeln und sich der Bewegung für starke Grenzsicherheit anschließen würden, um dem Shutdown zu beenden. Wenn Sie Ihre Reise mit einem kommerziellen Flug machen möchten, wäre das natürlich Ihr Vorrecht.

      Ich freue mich darauf, Sie bald zu sehen und noch mehr darauf, dass unsere offene und gefährliche Südgrenze endlich die Aufmerksamkeit, Finanzierung und Sicherheit erhält, die sie so dringend verdient!

      Mit freundlichen Grüßen,

      Donald J. Trump“

      Also manchmal isser mir ja richtig symphatisch, der Donald…

      DALLAS – J.R EWING & DONALD TRUMP
      https://www.youtube.com/watch?v=ArT-tyFpxWY

  19. dies&das
    Geringste Strafen fürs Nicht-Helfen, Nicht-Dazwischengehen, Nicht-den-Notarzt-rufen und füs Totschlagen.

    Man muss nur wissen wie man es anfängt: einer beschuldigten den Anderen und einer lügt mehr als der andere beim Prozess.

    Armes Deutschland, arme Angehörige und Freunde von Maurice aus Passau

  20. Das Leben eines 15jährigen Kindes das ermordet wurde wird mit 3Jahren und 9Monaten gesühnt für den Totschläger. Pubst irgendjemand einen Funktionsträger in diesem Land an trifft ihn die volle Härte des Gesetzes. Dieses Land ist nur noch ein stinkender Haufen Dreck und Müll der einfache Bürger hat für die Obrigkeit keinerlei Wert mehr.

    1. „“Berufung im Strafrecht durch Nebenkläger und Opfer –
      Die Berufung der Nebenkläger gegen ein Urteil ist nur bedingt möglich. Wird der Angeklagte freigesprochen, ist die Berufung möglich.““ (https://dost-rechtsanwalt.de/berufung-und-revision-im-strafrecht/berufung-im-strafrecht/)

      Opfer bzw. Nebenkläger sind dem Gericht auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

      Wie Recht Sie mit Ihren letzten Sätzen haben, wird Stück für Stück deutlicher.
      Allerdings ist das „Gericht“ nur ein neuzeitliches Gedöns.
      „Aug um Aug…“ besteht da schon viel länger

      1. PS. Kaum mehr Verletzungen als ein paar Kratzer und einen Schreck… das sind dann Terroristen und die werden mit der vollen Härte des Gesetzes belangt.

  21. @petersen

    Fragen Sie mal die ganzen Meinungsdissiden wie Lunikoff oder altermedia Axel Möller welche nur aufgrund so genannter Meinungsdelikte zu elendig langen Haftstrafen verurteilt wurden. Dann stelle man dies dem o.g. Sachverhalt gegenüber und schon wird klar wo in der BRD der Hase im Pfeffer liegt.

  22. @ Russophilus

    Zu Mabij. Das Muster ist aus Afghanisten und Irak allzu bekannt. Kaum Klang es nach Truppenabzug ging eine grosse Bombe hoch und alles blieb beim Alten. Mal waren es angeblich die Taliban, dann Al Kaida, nun eben die Taliban. In Amiland herrscht die Wildwest Einstellung dass man eroberte und auszuplündernde Gebiete mittels Forts oder Basen auch physisch beherrschen muss. Falls die Bevölkerung muckt oder ein Konkurrent am Horizont erscheint, schickt man den aufgeblasenen Cowboy los und macht heisse Luft. Ist sowieso eine Schande wieso überhaupt auch nur ein einziger Ledernacken auf syrischen Boden steht. Assad hat sie nicht eingeladen und die Amis unterstützen eh nur Kräfte, welche die Regierung stürzen wollen. Staatsfeinde sozusagen. Dass die Amis ungestraft die Wagner Leute totbomben konnten ist eh eine Schande.

  23. @M.E.

    Es ging um das Urteil in dem Fall, also die Haftstrafe für den Täter. Petersen brachte dann den Vergleich mit dem Funktionär und ich ein Beispiel für Strafmasse bei Meinungsdelikten hierzulande. Verstehe daher ihren Einwand nicht und bitte mich auch neudeutsch nicht zu adden. Danke.

    1. @Kurzundschnurz
      Adden kenn ich nicht, demzufolge wohl auch nicht neudeutsch.
      Aber ist in Ordnung, ihr Einwand. Danke

  24. @Polemarchos:
    konnte Ihnen an der obigen Stelle nicht gleich Antworten daher hier etwas verspätet :

    es ist *sehr* interessant dass Sie das erwähnen:
    (neben der rohen Gewalt auch durch *Heirats- und Familienverbote*)

    *Das* findet sich *ausdrücklich* auch in Beschreibungen von Bronislaw Malinowski in „das Geschlechtsleben der Wilden in Nordwest Melanesien“

    Evtl. etwas abgewandelt aber mit ungefähr gleichen Zielsetzungen.
    Malinowski beschreibt darin eine bestimmte Art bzw. Strategie zur (Achtung! 🙂 Akkumulierung von Vermögen einer bestimmten (selbstverordneten! „höheren“) Teils in dieser eigentl. vom Matriarchat bestimmten Gesellschaft.
    Diese befand sich im Übergang zum Patriarchat evtl. durch Einfluss weisser (in dem Fall engländer).
    Dieser Übergang wurde weitestgehend durch *Heirats Ver- und Gebote* umgesetzt !!!
    Es handelt sich scheinbar um eine Weltweit existierende Strategie, Reichtum in bestimmten Gesellschaftsschichten zu binden, gegen die Restgesellschaft.
    Gruß

    1. Zur verdeutlichung: es müsste besser so ausgedrückt werden :

      „Dieser Übergang wurde weitestgehend durch EINE BESTIMMTE ART VON *Heirats Ver- und Geboten* umgesetzt !!!“

      Auch im Matriarchat dieser ursprünglichen Gesellschaft gab es bestimmte Heiratstabus, aber eben komplett andere.

  25. Das Contra-Magazin berichtet:
    „Grünen-Fraktionschef fordert, Kanzlerin muss Agrarpolitik zur Chefsache machen“

    https://www.contra-magazin.com/2019/01/gruenen-fraktionschef-kanzlerin-muss-agrarpolitik-zur-chefsache-machen/

    Da stehen ein paar sehr gut klingende Forderungen (also in den vorgeheuchelten Vorwänden), die Frau Hofreiter da anbringt. Ich persönlich bin zwar ein Fleischesser, habe aber meinen Konsum stark reduziert, weil es (die Fleischindustrie/Massentierhaltung/Umgang mit Lebewesen) mich nur noch angekotzt hat – nunja, ich arbeite noch an der Frage, ganz auszusteigen, ist aber jetzt ein anderes und müßiges Thema.

    Die Forderungen von Frau Hofreiter sind, wie gesagt, ja ganz ok, aber mir will es so scheinen, als ob man sich einfach gesagt hat, „Wir haben geschätzt noch so-und-soviel Zeit, lass uns nochmal so richtig auf die Scheisse hauen und Deutschland so nachhaltig wie möglich schaden, und da muss natürlich die Beste ran, denn das kann man keinem Amateur machen lassen!“

    Wenn man sich anschaut, was diese F**** in den Jahren alles an Unheil über uns gebracht hat (inkl. wegmerkeln aller „politischen Konkurenzen“) und wenn ich es jetzt mal durch die Brille dieser Mischpoke betrachte, dann ergibt diese Forderung auch ihren eigentlichen Sinn, denn das allerletzte wobei es hierum gehen dürfte, sind bessere Bedingungen für das Schlachtvieh – dies und jenseits der Schlachtbank und den Kühlregalen!

    1. … @TB, jetzt fehlt noch nur eine Studie darüber, wie klimaschädlich die Migration ist. Dabei denke ich nicht an den atmungsbedingten Ausstoß von CO2, sondern an hunderttausende von Wohnungen, die extra beheizt werden müssen und an die neuen Autofahrer. Fahrschulen, die über Fahrlehrer mit Arabischkenntnissen verfügen, verdienen sich momentan dumm und dämlich.

      1. “ jetzt fehlt noch nur eine Studie darüber…“

        Na klar und am besten noch „Mehr Frauen in den Bundestag: Es lohnt sich darüber zu diskutieren“,
        meint von der Leyen
        https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mehr-frauen-in-den-bundestag-es-lohnt-sich-darueber-zu-diskutieren-meint-von-der-leyen-a2769252.html

        Vielleich können wir Höhö-hörbert Grönemeyer ja für eine Geschlechtsumwandlung begeistern, nachdem diese gelungen, er uns als neue Deutsche Kaiserin in eine schöne, bunte Zukunft führt.

        Was macht eigentlich Conchita Wurst momentan?

        1. … @TB, damit wir uns nicht missverstehen – ich hab das keinesfalls ironisch gemeint. Die Anfrage der Brüsseler Bürokraten an die sog. „Wissenschaftler“: Für wie viele Afrikaner haben wir in Europa noch Platz, ist dokumentiert:

          https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/e-library/docs/pdf/final_report_relocation_of_refugees_en.pdf

          Und was wirklich ich nicht ausstehen kann, sind derartige Experimente an Menschen, ohne deren Einverständnis.

          Was Conchita Wurst momentan macht, dat weiß ich jo net. Im Sommer 2018 war sie allerdings plötzlich blond:

          https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_83873204/ploetzlich-blond-esc-star-conchita-wurst-kaum-wiederzuerkennen.html

            1. *pruust*

              So gesehen, hat er sich medial-korrekt verhalten – wir wollen doch nicht kleinlich sein …einigen wir uns auf „es“ ?

            2. „“sie“?“

              … @Russophilus, sagen wir mal so – es war spät, kurz nach Mitternacht, ich war in Eile und Conchita ist für mich reine Kunstfigur. Abgesehen davon, irgendwo im Hinterkopf sitzt bei mir noch dieses Video:

              https://deutsch.rt.com/kurzclips/81850-transgender-frau-rastet-aus-nach-sir/

              Jetzt aber ein wenig ernster. Das, was @TB unten erzählte, kann ich mit beiden Händen unterschreiben. Die Politik hatte nie einen Plan gehabt und liegt immer mehrere Schritte hinter jeder Entwicklung zurück – sei es im sozialen oder ökonomischen Bereich. Und wenn sie reagiert, dann ist es meistens zu spät. Man schafft Probleme, um sie danach versuchen zu lösen und den Eindruck zu erzeugen, dass man unverzichtbar sei. Null Transparenz, Null Klartext, weil man die gleichgeschalteten Medien im Rücken hat, die jedes Thema – je nach Bedarf – aufblasen oder als nicht existent verschweigen können.

              Grundsätzlich hätte ich auch nichts gegen Rundfunk-Gebühren, wenn dort auch Platz für alternative Medien reserviert wäre bzw. für Vertreter dieser Medienspalte. Unser Präsi beklagt:

              „Immer mehr Menschen ziehen sich zurück unter ihresgleichen, zurück in die eigene Blase, wo alle immer einer Meinung sind“

              Na dann, Frank-Walter – lass in die ARD und ZDF Leute rein, die unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen vertreten! Es gibt viel zu besprechen.

              1. Das sehe ich nicht so, die haben einen Plan und da passiert nichts zufällig. Das so aussehen zu lassen ist der Trick dabei.
                Das der Plan für den größten Teil der hiesigen Bevölkerung in einem Disaster enden wird geht denen am Arsch vorbei.

          1. @ Stresstest – „Großraum Krefeld“

            Ich bin mir sicher, daß „denen“ noch ganz andere tolle Ideen vorschweben, wie/wo noch etwas abzusaugen oder zu zerstören ist.
            https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bericht-daimler-zu-zahlung-von-schadenersatz-an-dieselkaeufer-verurteilt-a2769355.html

            Die Schubladen sind mit Sicherheit voll mit diversen Klagen und Forderungen, Planspielen und Worst-Case-Szenarien, von denen wir uns keine Vorstellung machen können/wollen, da es dazu eine gewisse Gottferne braucht. Für „sie“ ist die Arbeit vermutlich erst dann getan, wenn es hier (wie überall) so aussieht, wie im Film „Idiocrazy“ beschrieben, oder in den Protokollen niedergebracht.

            Es kostet mich große Mühe, die Frustration ob der Blindheit und Realitätsverweigerung der Deutschen zu ertragen, und die Wut ob der vielen Ungerechtigkeiten in unserem Land / im weltweiten Schweinesystem im Zaume zu halten.

            Manchmal überziehe ich dann ein wenig oder dürcke mich so aus, daß man es leichthin falsch verstehen kann. Machen Sie sich keine Sorgen, ich denke daß ich Sie schon richtig verstanden habe und wir alle im Grunde die selben Beweggründe haben, warum wir uns hier tummeln.

            1. Als kleinen weiteren Teil des Wahnsinns könnte man anführen, dass jetzt wieder fast neue Autos verschrottet werden um neu produzierte zu verkaufen. Den ganzen himmelschreienden Unsinn will man den Bürgern auch noch als Umweltschutz und co2 – Bilanz Verbesserung verkaufen. Die Leute, die es sich leisten können sich ein neues Auto zu kaufen und dafür ihr 4 Jahre altes Auto zu verschrotten, werden mit den Steuern von Flaschensammelnden Rentnern beschenkt. ..
              Allein das zeigt schon die Perversion des Systems in deutlichen Farben.
              Dieses korrupte parlament gehört durch die Bank (mit wenigen Ausnahmen) an die Wand gestellt.

          2. Ich glaube (meine Meinung ist nicht maßgeblich, allerdings besuchte ich bereits Afrika, duch afrikanische Bekannte) wissen die sehr wohl, dass hier nicht Platz ist, sondern, dass hier was zu holen ist.
            Keiner mir bekannten Afrikern (West) findet es gut, dass alle hier her kommen können, denn deren Loyalität gilt ihrer eigenen Familie, allenfalls sehr guten Bekannten/Ethnie.
            Die(genannten) sollen natürlich hier Platz finden, doch alle Weiteren reduzieren „Ressorcen“, – und sind deshalb hier nicht erwünscht, bzw. nach deren Ansicht: hier störend, bzw. schädigend/schmälernd bzgl. Geschäft/Wohnung u.a.. genauer gesagt, finden die D’s Schachzug nicht nur bescheuert sondern selbstmöderisch. Aber sie lachen darüber und ergreifen, was ihnen angeboten ist.
            Klar, ist ja nicht „ihres“ hier, was unterm Hammer ist/kommt.

            1. „Aber sie lachen darüber und ergreifen, was ihnen angeboten ist.“

              …und jetzt mal Hand auf`s Herz;
              wären Sie einer von jenen, womöglich nicht in unmittelbarer Kriegsgefahr, aber in genügend beschissenen Umständen, würden Sie nicht auch das Weite und /oder eine etwas bessere Aussicht wählen?

              Ich würde!

              Und deswegen bin ich auch kein Fan davon, daß man hier in erster Linie die Flüchtilanten angeht und niederknüppelt – denn genau das ist doch gewollt! Es sei denn, sie benehmen sich daneben und erfragen sich das. Jeder Straftäter / Straftat sollte geahndet und entsprechend hart bestraft werden – und wenn Polizei und Gerichte versagen, tuts von mir aus auch der nächste Laternenmast, oder die Bordsteinkannte – garkeine Frage!

              Wenn wir uns jetzt aber anschauen, wie relativ friedlich (ich möchte beinahe sagen „dummdoof“) der Michel hier in D herumgepennt und alles schön geredet wird, und wir uns dann dagegen den Herrn Schuster (Kommentar weiter unten) ansehen, der herumjammert und uns Deutschen mal wieder die Nazikeule zeigt, dann ist zumindest mir klar, daß „DIE“ doch nur darauf warten, daß es mal richtig knallt.

              Und nebenbei; ich weiss nicht mehr genau, wann und wo ich es aufgeschnappt habe, jedoch war davon die Rede, daß unsere liebe Regierung wohl „Werbevideos“ mitfanziert hat (oder sogar direkt produzieren liess… denkbar ist bei dem Sauhaufen ja mittlerweile alles!), in denen wir Deutschen quasie dazu einladen, nach hier zu kommen. So nach dem Motto; „Du bist Blank und willst im REICHEN Deutschland so richtig im Luxus schwelgen, ein tolles Auto und tolle Frauen haben? Kein Problem, komm nach Germoney, hier werfen wir dir alles in den Rachen und freuen uns tierisch darauf, dich und deine Kollegen zu „empfangen“!“

              Wer sich hier angesprochen gefühlt hat, und in Scharen gekommen ist, sehen und erfahren wir ja nun ganz konkret…

              1. Da dreht man sich im Kreis, der immer mehr zum Teufelskreis wird und zum aussichtslosen Spielchen bei der Frage, ob die Giftschlangen im Garten wichtiger und gefährlicher seien oder derjenige, der sie wirft.
                Die richtige Antwort ist: Beide. Beide müssen gestoppt und beide Gefahren müssen beseitigt werden. Anfangen aber muss man bei den Schlangen, die am nähesten sind.

                Und noch etwas ist zu sehen: Wir müssen die Frage auch gar nicht beantworten – und erst recht nicht als Eingangsbedingung ehe wir uns wehren. Weil wir viele sind und *beides* tun können.

                1. Auch wenn ich überwiegend schreibe, daß ich gegen gewaltsame Lösungen bin; seien Sie versichert, daß ich anwesend bin (sein werde- wo immer das jetzt ist), die Lage im Auge behalte und auf meine Weise (was zumindest mein H4-Budget zulässt) gewisse Vorbereitungen getroffen habe.
                  Für Feuerwaffen reicht das freilich leider nicht, aber für`S abhacken von Köpfen von Viechern, oder Händen, welche Viecher werfen, hats gereicht und ich habe sogar Ersatz!
                  Falls Sie einmal ein scharfes Beil brauchen sollten, lassen Sie es mich wissen!

              2. Ich war nicht in einer Nobel-Gegend (Dakar Yeumbel, und zw. Waounde Mouderi. Die Familie war eher Mittelstand, mit etlichen in D und FR arbeitenden Mitgliedern, – aber rundherum auch viele einfachere Leute

                Niemand, mit den ich gesprochen habe (bzw. was mir übersetzt oder erzählt wurde)
                hat die kleinste Ambition, sich in D oder FR ernsthaft anzusiedeln. Das „hier“ Leben ist befristet für 30+/- Jahre, sobald man sich die Möglichkeit für ein Einkommen in seinem Land gesichert hat (meistens Häuser, wo Zimmer/Wohnungen vermietet werden, oder Startkapital für ein Laden (Typ: Tante Emma) oder Fuhrpark, zum Geld verdienen (1*) – also etwas, was der großen Mehrheit der Bürger in D nie gelingen wird, trotz 40-45 Jahre Arbeit

                Mir ist schon früher aufgefallen, dass es wenig wirklich alte Türken auf D’s Straßen gibt.
                Ebenso wenig alte Afrikaner wird es auf D’Straßen in 30 Jahre geben.
                Was aber in beiden Fällen nicht auffällt, denn der Nachschub an Jungen ist unerschöpflich, .

                Soviel zu Ihrer Aussage: „…aber in genügend beschissenen Umständen, würden Sie nicht auch das Weite und /oder eine etwas bessere Aussicht wählen?“

                Die Umstände sind also gar nicht so beschissen und die Aussicht „hier“ nicht besser.
                Eine erstaunenswerte Aussage (über die alle in S. grinsten) hörte ich immer wieder: „In S. zu weinen ist schöner als in D/FR zu lachen“(2*)

                Wir Deutsche(evtl. Europäer) lassen uns und unseren Grund und Boden aussaugen, wie eine Kuh die man zu Tode melkt,
                und Land/System/Menschen ungesund deformieren.
                Das „Mitleid“ mit den Afrikaner ist uns (mMn) ebenso eingebleut worden. Die Afrikaner sind in der Regel empört, wie Afrika im Westen als arm und rückständig hingestellt wird – inzwischen strafen sie uns für unsere Arroganz, und nehmen nicht nur was ihnen angeboten wird.
                (Die Empörung über „rückständig“ auch deshalb, weil das was wir hier als modern+nötig bezeichnen, für die unnötiger Firlefanz ist)

                (1*) ginge das Geldverdienen schneller, gingen die früher/schneller zurück –
                was für uns/unser Land bedeutungslos ist, da auf jeden Fall mehr kommen, als gehen
                (2*) zweifellos gibt es Landstriche mit furchtbaren Lebensbedingungen, – doch diese Menschen schaffen es nicht hierher. Denen müsste vor Ort geholfen werden, oder innerhalb umquartiert werden (ich glaube nicht, dass jemand sozialisiert und aufgewachsen in einem Kuhdorf in den Bergen es bei uns in einem Wohnblock u. überfüllten Straßen, ohne seinen Clan und Nachbarn, wirklich „besser“ findet)

                Ja ich würde auch gehen, wäre ich und meine in Not/Gefahr

                Ohne Not/Gefahr – so denke ich – geht man, wenn unweit entfernt das Geld auf der Straße liegt, oder auch so verpackt, wo ich hineingreifen kann, ohne mich in Gefahr zu begeben (z.B. Hosentasche/Portemonaie) – die Familien erwarten übrigens, dass sich die Jungen auf den Weg hierher machen, – weil es eben so gefahrlos und fruchtbar hier ist.

                1. „Die Umstände sind also gar nicht so beschissen und die Aussicht „hier“ nicht besser.
                  Eine erstaunenswerte Aussage (über die alle in S. grinsten) hörte ich immer wieder: „In S. zu weinen ist schöner als in D/FR zu lachen“(2*)“

                  So erstaunlich finde ich das garnicht.
                  Ich denke, die Wärme und Geborgenheit in einer intakten(!) Familie & in einem gewohnten /vertrauten Umfeld leben zu können, ist einem Leben in der Fremde (unter Fremden!) und in sozialer Kälte, voller Beton und voll mit Betonköpfen in jedem Fall vorzuziehen – dazu brauchts auch keine sonderliche Intelligenz, dies zu erkennen (wenn man z.B. Millionen/Milliarden besitzt, aber trotzdem todesunglücklich ist und ständig beim Psychiater hockt, nutzt einem der Reichtum und ein IQ von 165 auch nix – ein intaktes soziales Umfeld aber schon!) und es mag jetzt blöd klingen, aber ich bin mir sicher , daß es sich *so* ganz bestimmt auch „viel besser“ weinen lässt… auch wenn nicht an jeder Ecke ein MC-Doof , ein Konsumtempel oder ein Internetcafe steht!

                  Frage: Was sind WERTE wert?

                  Apropo`s Lachen:
                  Wissen Sie, ich lache seit ein paar Jahren immer weniger und kommt es doch dazu, bleibt es mir meistens im Halse stecken. Das ist mir zum ersten mal aufgefallen, als ich mir (is länger her) die letzten Auftritte von Schramm, Pispers & Co angeschaut hatte und sich die Zuschauer vor lachen in ihren Sitzen bogen. Es gab mal eine Zeit davor, wo auch ich mitlachen konnte (weil ich damals noch Hoffnungen hatte, es würde etwas aus dem Abend mitgenommen und gelernt – aber Pustekuchen!) Ich sehe das inzwischen so;

                  Der „Witz“ steht nicht mehr oben auf der Bühne, sondern sitzt unten im Saal und beklatscht, gefangen im fauligen Nebel der Dekadenz und Ignoranz, den eigenen Untergang- BRAVO!

                  Das macht mich krank!!

                  Weiter zu Ihrem Kommentar:
                  Zunächst einmal Danke dafür, ich finde es immer interessant, Meinungen und Informationen aus fernen Ländern direkt erzählt zu bekommen und nicht durch irgendwelche Filterblasen wahrnehmen zu müssen.
                  Was Sie da beschreiben, kann ich mir gut vorstellen – bzw. sagt mir mein Gefühl, daß es passt. (Ich kann ja nur von den „schon länger hier lebenden“ Einwanderern reden und habe wenig „vor Ort“ Erfahrungen) So auch die Aussge, „wenig alte Türken auf der Straße“ – was ich bestätigen kann und auch so erlebt habe, z.B. wenn mein damaliger bester Freund Sinan (Türke) mir immer wieder von dem im Bau befindlichen Haus in der Heimat erzählte – wohin sie eines Tages alle(!) zurückkehren würden.
                  Manchmal hatten wir uns so in dieses Thema reingesteigert, daß wir bei der Vorstellung von Trennung weinen mussten und es wurde sehr emotional. Heute hat Sinan ein oder zwei Töchter und lebt immer noch hier – sein Vater aber nicht mehr – der wohnt jetzt in dem Haus in der Heimat und lebt wohl ganz gut von seiner Ford-Werke-Rente.

                  Und wie gesagt, ich bin absolut dagegen, daß wir uns hier gegenseitig abschlachten oder all den Frust, den Hass und die Wut ob der Ungerechtigkeiten auf die Hergereisten ablassen. Dies (also die Gewalt) sollte die letzte aller Optionen sein!

                  Momentan sehe ich noch ein viel größeres Problem, nämlich, daß wir uns inzwischen untereinander (wegen temporärer Meinungen) fetzen, weil jeder auf SEINE verfluchte Weltanschauung besteht.
                  Natürlich stinkt es bis zum Himmel und es wäre es an der Zeit, endlich zu Handeln und nicht nur in den üblichen Foren & Blogs herum zu sabbern – das geht vor allem an Diejenigen, welche sich ausschliesslich destruktiv und kontraproduktiv verhalten und nicht in der Lage sind, das große Ganze im Visir zu behalten und in ihrem Zorn blindlings in jede „Meinungsfalle“ tappen.
                  Der Zorn jedoch, gehört wo anders hin – nämlich nach Babylon/Berlin, Brüssel oder in die der COL , und den vielen unbekannten Orten, wo man all diese dreckigen Pläne gegen uns (ge)schmiedet (hat).

                  Soweit erstmal dazu, und jetzt kommt das große ABER – denn was Sie oder ich besichert wissen (weil wir es eben erlebt haben, und die Nasen nicht!) spielt in dem Kontext keine Rolle, denn WIR haben hier im eigenen Land nichts zu melden. Und auch die Absichten der Hergereisten spielt keine Rolle bei dem, was war, was ist, was passieren wird.
                  Aber bevor ich meiner Schreibwut weiter freien Lauf lasse, möge sich jeder bei Interesse die Links / Texte selber anschauen -siehe hier;
                  http://europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm
                  Zitat:
                  „Am 8. Juni 2015 veröffentlichte die Europäische Kommission eine Empfehlung für eine europäische Neuansiedlungsregelung. In den anschließenden Schlussfolgerungen der im Rat vereinigten Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten vom 20. Juli 2015 wurde beschlossen, durch multilaterale und nationale Regelungen 22 504 Personen, die eindeutig internationalen Schutz benötigen, neu anzusiedeln.“
                  Zitat/Auszug aus

                  Oder auch hier nachzulesen – insbesondere die Pressemitteilung vom 13.6.2016

                  http://www.anonymousnews.ru/2018/01/28/wir-wurden-alle-belogen-eu-papier-beweist-es-ging-nie-um-fluechtlinge-sondern-um-umvolkung/

                  Eines will ich aber noch sagen, denn irgendwo zwischen all dem Dreck , schöpfe ich doch (erstaunlicherweise immer wieder neu) ein wenig Hoffnung;
                  – denn es ist nicht mehr 2016 , 2017 oder 2018! (Beispiel – „zbigniew brzezinski“ und sein „großes Schachbrett“ – war mal eine lange Zeit „ganz Hip“ und ging dann aber Hop`s…also, sowol der augenscheinliche „Masterplan“, als auch diese Kanalratte selber – möge er schmoren in alle Ewigkeiten, wo auch immer das ist)

                  Lassen wir mal diese Jahre aussen vor, so hat allein das Jahr 2019 schon ein paar „Leckerlies“ (Busse in DC z.B.) parat gehabt, die einer Agenda folgen und ich gehe davon aus, daß es in Bälde weitere Bissen mehr geben wird. Natürlich gibt es jene „Spezis“, die sagen; „was juckt mich die USA, ich lebe in Deutschland“ und andere, welche (wie teilweise auch ich) dem „Trump-Hype“ nicht so ganz folgen wollen, aber eines ist unabstreitbar; es gab und gibt die Besatzung und entsprechende Verbindungen (CFR, Bilderberg, Anal-Brücke… usw.) und diese Strukturen bröckeln gerade vor sich hin – das ist FAKT!
                  Ob und wie weit dies im einzelnen oder zusammengenommen reicht, um auch hier in unseren Landen tatsächliche und wirkliche (restruktuierend/heilende), also ECHTE Veränderungen herbei zu führen, vermag ich nicht zu sagen.
                  Was ich jedoch in diesem Kontext sagen *kann*, ist; hätte man mir 2016 einen Aufsatz zu 2019 in die Finger gedrückt, wo eben jene positiven „Happenings“ beschrieben würden, die wir in letzter Zeit erlebt haben, so hätte ich vermutlich gesagt; „ja, schön wärs!“

                  Es scheint alles in allem in einem relativ positiven Wandel begriffen – Betonungen liegen auch „scheint“ & „relativ“ 😉

                  Mit patriotischen Grüßen
                  ( und der üblichen Skepsis)

                  Ihnen und euch allen da draussen
                  einen schönen Sonntag!
                  TB

                  1. Lt. Nicola Taubert (MAMin, B.Th., ist studierter Theologe und Vorsitzender des Medienbildungswerkes AMEN e.V. Er leitet den TV-Sender „defacto“)
                    Vortrag (mit Übersetzungen von Original-Dokumenten) worauf sich UN begründet, was sie anstrebt, samt ihrem Geschlechter-Mix, dem Anstreben von Kindersex, auch dem Ermuntern der Kinder dazu, bereits im Kleinkindalter (was die Okkultisten Kindergarten-Personal antrugen – jedoch wegen erfolgter Empörung zurück nahmen). Fazit: Ein Luzifer-Anbetender Verein. Möglicherweise werden wir bald (oder vllt. wir hier etwas weniger) sehr staunen.
                    https://www.youtube.com/watch?v=PTE38cF2mYQ
                    (man kann es ja laufen lassen, während man aufräumt, da es sehr lang (wenn auch nicht langatmig) ist)

                    1. Vergessen: Zum Erreichen des Plans musste die UN natürlich der „Familie“ entmachten. Gott ist auch „dran“ weil die UN „uns“ Dummen(gutgläubigen Allesfressern – damit meine ich selbstverständlich nicht „uns“ hier) und unseren unwissenden Nachkommen, denen man die Wahrheit nach und nach vorenthält bzw. verzerrt, vorgauckeln wird, sie sei Gott
                      (video ist 2 std.)

                    2. @M.E.
                      Vielen Dank für den Link!
                      Habe mir das Video angesehen und ich finde den Vortragenden (Nicola Taubert) genial, „wie“ er alles aufgeführt hat und zum Punkt kam. Sehr spannend und in keinster Weise langatmig oder langweilig; obwohl ich um die Themen schon genug gelesen und gehört hatte.
                      Diesen Link werde ich interessierten Menschen weiterreichen. Denn er bringt in etwas über 2 Std. die Zusammenhänge klar zum Ausdruck; kein Hirngespinnst, alles belegbar!
                      Nochmals vielen Dank und liebe Grüße;
                      ehof

              3. @TB
                Der Werbefeldzug der kaputten Soros- Jünger entlässt kein vernunftbegabtes Wesen aus seiner Verantwortung selbstständig zu denken und sich moralisch, menschlich zu verhalten.
                Was die meisten Menschen massiv ankotzt ist diese seinen Gastgebern und Rettern erwiesene Dankbarkeit und bezeugt relativ klar, wer oder was hier importiert wird. Sicher die Besten der jeweiligen Gesellschaften, eh klar….

            2. Liebe M.E.
              18. Januar 2019 um 19:40

              ich bin zuversichtlich, daß sich die situtation zum positiven wendet.
              Vorher wirds, oder ist es schon -hässlich- ,aber der piek ist nicht fern.
              Ich sag es deshalb so relativ sicher, weil ich seit sommer letzten jahres viel unterwgs bin im lande und auch ausland. Und ich bekomme aus vielen gegenden volkes stimme mit.
              Auch wenn viele nicht das hintergrundwissen ,unser eins, hier in petto hat, so haben viele einen natürlichen instinkt, daß ernst wird.

              Gott schütze uns hier und alle aufrechten…..

  26. Lol. Fakenews Schleuder behaupten Cohen hätte gesagt das Trump in zum Lügen angestifftet hätte und es dafür Mails, Aufzeichnungen und Handynachrichten gebe. Da hat der Deep State eine Lüge verbreitet. Es kommt von Buzzfeednews, mit Pulitzerpreis Gewinnern in den Redaktionen, wir wissen aber das die eh alle Lügen ich hoffe das Trump Team wird den Shutdown nutzen um zu säubern.

    https://www.reddit.com/r/politics/comments/ah6gxc/megathread_president_trump_directed_his_attorney/

  27. Epochtimes berichtet:
    Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, beklagt das Ausmaß des Antisemitismus in Deutschland und Europa: „Dass das Thema Antisemitismus in der Form, wie wir es in den letzten zwei Jahren erleben, einen solch hohen Stellenwert einnimmt, daran habe ich nicht einmal im Albtraum gedacht“, sagte er der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“

    Und natürlich wird hier erstmal verallgemeinert – wie immer – und gegen den üblichen bösen NAZI-Deutschen gekeilt, das gehört bei jedem Statement im Gastgeberland BRD einfach zum guten Ton!
    Mal eine Frage, du Pappnase;
    Wenn euch „das Außmaß“ so sehr stört, (und du Arschgeige hoffentlich wirklich albträumst) warum sagt ihr dann *euren* Medienhuren nicht einfach, daß sie die Fresse halten und aufhören sollen, ständig das Thema zu pushen?!
    Aber, es ist zumindest schön zu sehen, daß es bei euch im Elitenparadies so Haussegen`s-mäßig offensichtlich nicht mehr allzu pralle steht und die eine Hand nicht mehr weiss, was die andere gerade so plant und tut (um die eigene Haut zu retten).

    Das Thema DENKEN /an etwas gedacht zu haben / etwas zu bedenken – gerade für die eigene Zukunft, scheint im Übrigen bei gewissen(losen) Kreaturen immer mehr zu einem heissen Eisen zu werden, schaut man sich bspw. die aktuellen Geschehnisse in den Staaten an… Busse die im Kreis fahren und derlei Dinge! Aber ich schweife ab – so heisst es dann weiter im Text – und jetzt wird es schon irgendwie lustig;

    „Schuster sieht eine wachsende Judenfeindlichkeit in Teilen der türkischstämmigen Einwanderergesellschaft vor allem in Berlin. “

    Nein, sowas unerhörtes(!)…. wer hätte das gedacht?

    Also, ich schon und ich komme nicht mal aus der Nähe von Babylon Berlin!

    Wenn man wie ich, mit Türken und Arabern aufgewachsen ist und mit ihnen Murmeln gespielt hat, dann weiss man aus Erfahrung, wie die „Jungs“ so ticken und daß sie zur Not auch ihre Brüder holen, um dir ratzfatz eine aufs Maul zu hauen. In der Regel labern die nicht lange herum, sondern tun das dann sehr konsequent und ohne Rücksicht auf die Folgen. Die sind dabei auch nicht zimperlich und wissen gesichert, „wo deine Haus wohnt“!

    Und ich rede hier nur von den 70er/80er Jahren-Kanaken, die zwar auch sehr gerne den Macker gespielt haben, mit denen man aber ganz gut auskommen konnte, wenn man wusste wie.
    Nicht mehr zu vergleichen mit den jüngeren Generationen, denn diejenigen, die ich jetzt meine, hatten überwiegend noch so etwas wie aufrichtige Ehre bzw. Anstand (ihren Sitten gemäß) und zumindest noch Ansätze von so etwas wie Herz und Verstand! Schaue ich mir die dritte, vierte Generation an, also die heute 15-20 jährigen Zöglinge der dereinst so genannten GAST-Arbeiter, wird mir ganz anders ums Herz.

    Übrigens – aber das mal nur so am Rande; die „charakterlich-philosophischen“ Eigenschaften/ Überzeugungen (Glaube/Religion/Prägung/Erziehung) der Menschen (insbesondere Ausländer aus bestimmten Regionen), ändern sich nicht gleichsam mit einem (herbeigezerrten) Standortwechsel. Das könnte man auch wissen, wenn man *nicht* fern der Realitäten und nur in Elfenbeintürmen leben würde. (*ätsch!*)

    Jedenfalls sind diese jungen Männer – egal welcher Generation – nicht so weichgespült und läppisch, wie das weisse deutsche männliche Kartoffeltierchen auf seiner Wohlfühlcouch. Sie zeigen Kante und lassen sich schon mal garnicht den Mund verbieten.

    Dumm nur für *die* gewissen Kreise, die inzwischen schnallen, daß im Giftkessel Deutschland, zwischen den deutschen Weichwürsten, nun abermillionen kräftige junge Männer mit Migrationshintergrund mitschwimmen und mitmischen (Ansprüche stellen!) werden, und nicht auf die Knie fallen und die Fresse halten werden, wenn man ihnen blöd kommt, oder das eroberte Gebiet umzuverteilen oder gar wegzunehmen gedenkt.

    Kleine Anmerkung; Es ist doch interessant, wie jahrelang so genannte „Arab-Türk-was-auch-immer-Clans“ hierzulande schalten und walten konnten, OHNE dass etwas passiert wäre – und „jetzt“, seit einiger Zeit, hagelt es regelrecht Razzien und Festnahmen. Es könnte freilich gerne mehr sein, und man sieht gleichzeitig leider, wie man anderes Gesockse dafür schonend behandelt- aber immerhin tut sich dort endlich was!

    Aus deren Sicht geht es ja dann auch noch (und das wird denen immer klarer) um den Erhalt ihres Wirtes – dem leidenswilligen Deutschen Volkskörper und einem immer weiter heran nahenden Verteilungskampf zwischen ihnen und den heireinströmenden Millionen von Neger-Flüchtilanten seit 2015. Es scheint so, als wären die da einen großen Schritt weiter, als der Durchschnittsmichel im eigenen Saft.
    Beispiel; nicht selten stehe ich irgendwo, z.B. im Supermarkt, und höre, wie Ali und sein Kollege sich über die schwache, dumme Deutsch-Köterrasse beklagen, weil (wir!) die diese „Negerschwemme“ ins Land lassen.
    Das kann man anderen Ortes auch in diversen Kommentaren von Türken und anderstämmigen Mitinsassen lesen, egal ob Youtube, Epochtimes oder sonstwo, und manches mal liest man`s und denkt, wow, ein echter Patriot, der Ali!
    Oder nehmen wir einen Serge Menga, der uns Deutschen offen ins Gesicht lacht , wenn er uns sagt, was für dumme Waschlappen wir inzwischen geworden sind. (Ich bin *kein* Fan von Menga, aber wo er -teilweise- Recht hat, hat er nunmal Recht!)

    Churchhill soll einmal in Bezug auf den großen Sieg über das böse Nazireich gesagt haben; „Ich glaube, wir haben die falsche Sau geschlachtet!“

    Tja Sherlock, und nach dem ihr (also euer Global-Verein) die „falsche Sau“ zunächst geschlachtet und ordentlichst verwurstet hattet, wurden die Reste (inkl. anderem Unrat) in einen großen Giftkessel geworfen und man hat es köcheln lassen, bis aus Weisswurst eben Weichwurst-Eintopf wurde. Dann habt ihr euch gedacht, daß mit der Flutung und dem Austausch von BRiDiotistan nur noch ein (kleiner) Schritt zum Endsieg zu tun sei, aber ich habt eben nicht gedacht (da haben wir es wieder, das Denk-Ding-Defizit) und auch nicht bedacht, daß sich diese, EURE hinterfotzige Strategie einmal gegen euch selbst und eure Ziele wenden könnte – und jetzt, „liebe Freunde“ habt ihr einen feinen Eintopf gekocht, den aber in erster Linie wir, egal ob Patriot, Teddywerfer, Linksschwule oder Rechtsaussen, aber in jedem Fall DEUTSCHE – werden auslöffeln müssen.

    …und NICHTS ZU DANKEN, IHR ARSCHLÖCHER –
    das machen wir doch gerne, so wie immer!

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/schuster-beklagt-ausmass-des-antisemitismus-in-deutschland-und-europa-a2769167.html

    1. Klare Worte, klare Kante!
      Ein Aber!
      Unsere Volksfeinde sitzen im Reichstag. Dort sitzen die Verräter. Bevor der Stall nicht ausgemistet worden ist, bleibt alles Andere wirkungslos.
      Und dem Zentralrat der Schekelzähler samt ihrer Köpfe in den Deutschen Medien gehört ein derber und endgültiger Tritt in den Arsch!
      Ich kann nur wiederholen:
      Leucocloridium paradoxum!

  28. Dies und Das: Putin in Belgrad. Er kam zwar nicht zu Neujahr (wie angekündigt), dafür ein paar Tage später am 17.09.

    Das Wesentliche: 21 Verträge wurden unterschrieben (hervorzuheben: die Zusammenarbeit mit Atomros im Bereich: nukleare Forschung). Vucic bekam einen Orden (den zweithöchsten der RF); Putin im Gegenzug einen Hund (Name: Pasa – Pascha). Höhepunkt: Putin vor dem Tempel des Hl. Sava, wo er den den Beiwohnenden folgendes mitteilt (auf serbisch): „Danke, für die Freundschaft!“ Vor dem Tempel waren nach Schätzungen von rd. 70.000 (Feind geschätzt) bis zu 130.000 (Freund geschätzt) Menschen. Die serbischen Sicherheitskräfte sprechen von „an die 100.000“.

    Putin (kniend) mit Pasa

    https://www.youtube.com/watch?v=Gj-tnQk1Lww

    Putin vor dem Tempel des Hl. Sava (Anmerkung: eine „Albtraum“ für die Sicherheitskräfte, da er nicht widerstehen konnte, einige Hände aus der Masse zu schütteln …)

    https://www.youtube.com/watch?v=3bRTscKolyU

    Einige Impressionen, wie das auf den Straßen Belgrads ausgesehen hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=sVIOBozSjPY

    Zwei, drei Stimmen aus dem Volk (mit deutschen Untertiteln)

    https://www.youtube.com/watch?v=vEGX8N-s99c

    1. Ich habe das natürlich auch mitbekommen und verfolgt, aber dachte mir „warte lieber mal und lass den sloga dazu schreiben; der ist von dort und weiss einiges mehr“.
      Übrigens hatte ich den Eindruck, dass Putin sich *wirklich* über den Welpen gefreut hat (und die Serben nicht einfach billig einen auf „Hund geht immer bei Putin“ gemacht haben, sondern dass das (im guten Sinne) wohl überlegt war und der Welpe von Herzen kam).

      1. @ Russophilus

        Pas(ch)a der Sarplaninac. Ich kannte natürlich die Rasse; jedoch nicht die Eigenschaften/Merkmale (bin da kein Experte …). Als ich beim Schreiben des obigen Kommentars nach einem dt. „Pendant“ (Namen) für Sarplaninac suchte, wurde ich auf seine Merkmale/Wesen aufmerksam (wikiblödia und ähnliche Seiten auf Deutsch). Die Rasse scheint Jahrhunderte alt zu sein. Bis 1970(!) war ihre Ausfuhr verboten. Dem Sarplaninac wird u. a. nachgesagt, dass er selbständig Entscheidungen trifft, Fremden gegenüber höchst misstrauisch wäre, bei Gefahr knurrt und dem Feind die Möglichkeit gibt, sich zurückzuziehen … UND bei Gefahr (Wolfsrudel) offenbar bis zum bitteren Ende kämpft, um die Herde zu schützen … also: nicht zurückweicht usw. usf. (es kann sich ja jeder selbst ein Bild machen bez. der Eigenschaften, die diesem Tier zugesprochen werden … alles Seiten, die fürwahr eines bestimmt nicht sind: serben-/russenfreundlich bzw. Propaganda aus dieser Ecke).

        Wenn ich nun einige Aussagen von Experten im Vorfeld des Besuches anführe; wie diese (einheimischen) Experten die Lage Serbiens heute im historischen Vergleich sehen (von Mitgliedern der eu und/oder nate umzingelt):

        1. Gallisches Dorf
        2. Kaliningrad – die Enklave (leider: ohne das „nötige“ Spielzeug … noch)
        3. Parallelen zu den Jahren, die unmittelbar WW2 vorangingen (der westen seine Kräfte bündelte, um gen Osten zu marschieren … aus „deren“ Perspektive halt …)
        4. (mein Favorit!) Serbien ist heute wie West-Berlin. Es fehlt nur noch, dass Putin verkündet: „ICH bin ein Belgrader!“

        Wenn man nun die beiden ersten Interviews (der letzte Beitrag im vorhergehenden Kommentar) – die Dame und der Herr mit Mütze – „zusammenlegt“, so könnte man – mit etwas gutem Willen – die Aussage herauslesen: „Der einzige und wahre Herrscher des Volkes ist angekommen UND wir folgen ihm bis in den Tod.“ (die Dame spricht von: bis nach Sibirien …).

        p.s. Ich tue mir da immer ein bisschen schwer (und höre an dieser Stelle auch auf …). JEDER „weltoffenen/alleswissenden“ (alles … bis auf das, was im eigenen Haus geschieht … da hält er es lieber mit den „drei Affen“ … man verzeihe mir den Seitenhieb!) wertewestler, sofort entgegnen: „Ist ja klar, dass der sloga das durch die rosarote Brille sieht …“ Wobei er mich kaltlächelnd ansieht und selbst gleichzeitig FÜNF Brillen aufgesetzt hat …

        1. Aber zurück zu zwei „Fakten“ des Besuchs:

          1. Serbien hat offenbar eine Art Kooperationsvertrag mit der eurasischen Wirtschaftszone unterschrieben. Lt. Experten ist damit ein eu-Betritt Geschichte, da die Vereinbarung mit einem Betritt zur eu „nicht kompatibel“ sei. Mit anderen Worten: Die eu können so einen Beitrittskandidaten aufnehmen, da er bereits andere Verbindlichkeiten eingegangen ist.

          2. Der Präsident von Gazprom (Miller) hat angekündigt, dass die Gasleitung durch Serbien bis „Ende 2019 stehen wird“ (offenbar haben es sich die Bulgaren doch wieder anders überlegt … wir werden sehen …). Das bemerkenswerte dabei: Erstmals wurde in dieser Angelegenheit von russ. Seite ein Datum/eine Frist genannt …

          1. Achtung Fehler! Punkt 1 – letzter Teil: selbstverständlich soll es heißen: die eu KANN so einen Beitrittskandidaten NICHT aufnehmen …

            1. Verzeihung dass ich mich hier einhänge,nur eine kurze Anmerkung:
              1. Die neue Seidenstrasse endet in Duisburg.
              Glaube, Russophilus schrieb es auch schon: Sehr zweifelhaft, ob *diese* eu noch lange was zu melden hat, auch was Serbien (o.a.) angeht.
              Es werden wohl eher wieder Nationalstaaten sein oder ausgehöhlte eu/ bzw. Neue Bündnisse welche auf neuen Grundlagen bestimmen werden.
              Serbien kann in Zukunft * sehr wohl* mit von dieser neuen (Seidenstrassen-)Partie sein!
              Hinter den Kulissen ist die deutsche Industrie ( evtl. Momentan erst der Grosshandel) im Aufbau der Kontakte zu Chinesischen Firmen welche in dem Seidenstrassenprojekt drinstecken.
              Das wird demnächst mit voller Wucht losgehen.
              (Deutschlands letzte Chance?? für den Partnerwechsel)

        2. Nein, das denke ich nicht. Zwar dürfte sloga als Serbe keinen ungerührt kühlen Blick haben, aber Daumen mal Pi liegt er denke ich ziemlich richtig – allemal weitaus näher an der Realität als die meisten im werte-westen allemal.

          1. @ Russophilus

            Danke.

            Einen Ihrer letzten Kommentar bez. dem Ist-Zustand in Deutschland unterschreibe ich (beidhändig!).

            Noch ein paar Zeilen. Natürlich hat der Besuch auch in Russland „für Aufsehen gesorgt“. Wenn man auf y-tube russ. Beiträge dazu sieht, so kann man darunter teilweise tausende Kommentare lesen (ich schaffe immer nur ein paar, da ich dann vor Rührung … aber lassen wir das). Auf zwei Aussagen stößt man dabei häufig:

            1. Verzeiht uns für 1999. Mit anderen Worten: Liebe Serben, verzeiht uns Russen, dass wir euch damals nicht helfen konnten.

            2. Es ist beschämend (aus russ. Sicht), wie ein unmittelbarer Verwandter (im Rang: Bruder) sich gebärdet, während ein weitschichtiger Verwandter (im Rang: Cousin) …

            Hier möchte ich die Gelegenheit nützen, um den Begriff „Bruder“ etwas „auflösen“. Wenn ein Deutscher und ein Serbe (bei Russen dürfte es ähnlich sein) von „Bruder“ spricht, dann sind das ABSOLUT zwei paar Schuhe!

            Aus der Praxis: Im serb. gibt es die „unisex“-Begriffe „Onkel und Tante“ nicht. Wir haben hier vier differenzierende „Titel“, die das Verwandtschaftsverhältnis exakt wiederspiegeln (sprich: ob die Person Bruder/Schwester mütterlicherseits oder eben väterlicherseits ist). Und nun kommt´s! Aufgepasst!

            ALLE Kinder dieser Onkeln und Tanten sind: Brüder/Schwestern (z.B. Dieser oder Jener ist mein Bruder, da er der Sohn des Bruders meines Vaters ist … das wäre nach „leiblichen“ Brüdern der sozusagen „wichtigste Bruder“ … dann käme der Sohn der Schwester meines Vaters usw. usf.). Natürlich sind auch Cousins dritten oder vierten Grades: Brüder/Schwestern (ursprünglich hatte das mit: mit Vermeidung von Inzucht zu tun … DU kannst keinen Bruder – keine Schwester heiraten!).

            Folglich wird hier offenbar (natürlich unabsichtlich) aneinander vorbeigeredet …

            1. Wenn man hier zwei (besser: mehrere) Schritte zurücktritt, dann sind alle Serben/Serbinnen Brüder/Schwestern (natürlich nur im übertragenen Sinn … bez. Inzucht wird – mehr oder weniger – bis zum 5. Grad darauf „geachtet“). In weiterer Folge sind alle Mitmenschen, die dieselbe (oder ähnliche) Sprache sprechen: „nahe“ Brüder; UND in weiterer Folge: alle Mitmenschen (innerhalb der Rasse) Brüder/Schwestern.

              Diese Philosophie/Einstellung galt mMn in Germania – vor langer, langer Zeit – ebenfalls (in der Zwischenzeit ist man davon „weit abgerückt“ … und durch das Dritte Reich nur: noch weiter … ob nun aus dem Blickwinkel der („etwas seltsamen) Ideologie (vertreten durch: einen Mann mit DUNKLEN Haaren und DUNKLEN Augen) oder eben den: Nachwirkungen, die wir heute buchstäblich greifen können …). Daher hatten wir – ziemlich wahrscheinlich – in Zeitspannen von tausenden von Jahren offenbar KEINE Kriege untereinander geführt!

              Die Dunklen mussten genau hier ansetzen. Man schaffe künstlich (selbstverliebte/arrogante/kampfbereite) Nationen/Staaten, die – in erster Linie! – die ursprüngliche Einstellung bzw. deren (noch vorhandene) Vertreter vernichten. Voila!

  29. zu: „Trump zieht die Truppen aus Syrien ab“-
    siehe: Empire Files, youtube: „Trump is expanding the US-Empire“—weiss nich worauf ich da im Netz verweise, vielleicht Wölfe im Schafspelz,- bitte Doppeldenk!
    Geniesst den kommenden sonnigen Sonntag,
    Frieden

    1. Und? (Ich hab’s mir nicht mal angesehen).

      Man findet im Internet sicher auch die Behauptung, dass trump Kinder f*ckt, Putin gegrillte Katzenbabies isst und Xi ein Drache (Reptiloid!) und Gestaltwandler ist.

      1. naja, die Aussagen gehen in die Richtung, -untermauert durch Zahlen- dass Trump die Truppen eben Nicht zurückzieht, sondern im Gegenteil aufrüstet, und zwar das vierfache (?) an Menschen & Material, was Obama verbrachte.
        Klar, wir waren alle Froh, die Pest durch die Cholera vertrieben zu haben- ebenso wie im letzten Jahrtausend, die birne endlich abgelöst durch rot-grün—und was hat es gebracht? Jugoslavienkrieg, Legalisierung der Prostitution und Hass4… was in diesem Forum ja allen klar ist

  30. Da dies ja ein Dies & Das ist, nutze ich die Gelegenheit, folgendes Video zuteilen, welches mich total schockiert zurück gelassen hat. In ihm ist zu sehen, wie amerikanische Soldaten, die nach Hause zurück kommen, ihre Familie wiedertreffen.
    Vor Publikum. Vor laufende Kamera. Die Gefühle de beteiligten Kinder komplett mit Füßen getreten.
    Un_fass_bar.

    https://m.youtube.com/watch?v=d-uU8Wxczp4

  31. Ich möchte doch noch einmal das Wort ergreifen, um zur Vernunft aufzurufen.

    Die wirklichen Feinde sind nicht die Moslems oder Neger. Diese Menschen werden genau so BENUTZT, wie man es mit uns probiert.

    Wenn wir an das Bild der allseits bekannten IlluminatenPyramide denken, dann finden sich die Feinde außerhalb der Pyramide.
    Innerhalb dieser Struktur gibt es natürlich die Gesetzmäßigkeit der Hirarchie, die übrigens gar nicht so unvernünftig ist. Wo würde es denn hin führen, wenn jedes Schaf in Stall durch sein Geblöke bereits die nächst höhere, verschmälerte, Ebene – so sieht eine Pyramide eben aus – in ihren Grundfesten erschüttern würde.

    Doch INNERHALB DER STRUKTUR ist gar nicht relevant. Relevant ist allein das uns von außerhalb der Struktur vorgegebene.

    Besetzt man die Ebenen einer Pyramide mit Kräften, die ihrer jeweiligen Verantwortungsebene auch nur annähernd nahe kämen, sich zugleich aber auch als Teil des Ganzen empfänden, käme durchaus ein Modell dabei zum Vorschein, welches sich zu pflegen lohnte.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Pyramiden völlig anders betrachtet werden sollten, als es uns durch den (b)analerweise üblichen, täglich auf der Stelle tretenden Wissenschaftsevent vermittelt wird. Sie hatten eine Aufgabe, die uns bis heute nicht bekannt ist. So betrachtet, sind die Pyramiden energetisch sozusagen tot. Stehen in der Wüste oder auch in einigen bewaldeten Gegenden herum, Nord, Süd, Ost, West – und fertig.

    Kegel z. B. wären für meine Begriffe bereits erheblich interessanter, universeller, geschmeidiger, weiblicher.
    Will sagen, Weiß, Schwarz, NaziBraun, PissGelb, Grün, Rot, Rechts/Links, usw. ist in einer Welt, die über das pyramidale Stadium noch nicht hinaus gekommen ist, extrem wichtig.

    Harmonisiert sich das Ganze allerdings in Richtung eines Kegels, indem die Kanten gebrochen und die Flanken gekrümmt werden, dann wird das Ganze gegenüber dem Fluss der Kräfte, denen es ausgesetzt ist, den Kräften, die von außen wirken, stärker. Es entzieht sich gewissermaßen den Kräften, die sich von außen mit ihm befassen.

    Wenn ich mich in den diversen Blogs herum treibe, spüre ich persönlich eine Menge sehr negativer Energie, welche sich da recht kantig – ich erwähnte diesen Begriff bereits an anderer Stelle – auftürmt. Die gesamte Menschheit, die miteinander über das pyramidale Zeitalter noch nicht hinaus gekommen ist – wie sollte sie auch, wenn es sie nicht versteht – strudelt in sehr unharmonischer Weise miteinander dahin und kommt keinen Deut weiter.

    Ich will jetzt gar nicht so weit gehen, näher zu erläutern, was von außen die Menschheit auf Trab oder im Trott hält, wer Teil der Pyramide ist, und wer eher nicht.

    Wenn wir es jedoch nicht schaffen sollten, den Turbulenzen, denen wir entsprechend unserer pyramidalen Denkweise ausgesetzt sind, durch Flexibilität und Harmonisierung zu entkommen, dann spielen wir im galaktischen Raum keine Rolle.

    Das Mindeste, was man dann allerdings erwarten sollte ist, jene unter uns , innerhalb der Pyramide, zu lokalisieren und zu beseitigen, die unsere wirklichen Feinde , die Feinde im eigenen Bett sind.

    Es sind weder Moslems noch Neger!

    Es sind HybridWesen ohne Moral und Anstand. Sie sitzen in den Parlamenten und saugen uns Allen die Energie weg. Sie sorgen dafür, dass aus einer Pyramide kein Kegel wird und dienen Kräften, denen die Menschheit am Arsch vorbei geht.

    1. „Das Mindeste, was man dann allerdings erwarten sollte ist, jene unter uns , innerhalb der Pyramide, zu lokalisieren und zu beseitigen, die unsere wirklichen Feinde , die Feinde im eigenen Bett sind.“

      AMEN!

      1. „Das Mindeste, was man dann allerdings erwarten sollte ist, jene unter uns , innerhalb der Pyramide, zu lokalisieren und zu beseitigen, die unsere wirklichen Feinde , die Feinde im eigenen Bett sind.“

        … @TB, dazu kommt nicht, weil auch die noch nicht ganz „Hirngewaschenen“ wollen ihre selektive und der eigenen Agenda angepasste Wahrnehmung der Realität nicht ablegen und oft einfach feige sind.

        Als Beispiel: vor ungefähr einer Woche habe ich mich im Forum geomatiko.eu angemeldet. Ich lese dort seit 2 Jahren mit. Dieses Forum fand ich direkt nach der ekelhaften Inszenierung auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin und konnte alle relevanten Infos, Fotos und Videos, die dort tüchtig eingesammelt wurden, abrufen und analysieren. Die behördlichen Ermittlungen sowie der Untersuchungsausschuss im Berliner Parlament brachten bis heute nix. Man hält z.B. die GPS-Daten des LKWs unter Verschluss und kein User in diesem Forum weiß: wann, woher und wie schnell der Laster auf den Weihnachtsmarkt reingefahren ist. Nach über 2 Jahren konnte man bezüglich dieser Thematik sowas wie einen „Lagerkoller“ beobachten. Es kam zu Streitereien, manche zogen sich sogar komplett zurück.

        Nach meiner Anmeldung schrieb ich einen Antwort-Kommentar an die Userin @Dunja und schlug darin vor, eine Online-Petition zu starten. Dass sowas Sinn macht und auch erfolgreich sein kann, begründete ich mit der Petition anlässlich des Justizskandals um Gustl Mollath vor 7-8 Jahren. @Dunja antwortete mir, dass ich mit dieser Idee auf zwei offene Ohren bei ihr stoße und ich schrieb ihr nochmal zurück. Dann meldete sich der Admin @INF und sagte, dass dieses Forum kein „Gelbe-Westen-Protestler-Verein“ sei, sondern ein Info- und Rechercheforum, und er hier das Sagen hat etc.

        Der nächste Kommentar von mir wurde nicht mehr freigeschaltet, der ganze Strang im Thread „Diskussion“ sowie mein Account gelöscht und @Dunja einige Tage später „banned“. Ab und zu sehe/lese ich hier den User @kalter hornung, der auch bei geomatiko.eu aktiv ist. Wenn er das mitbekommen hat, könnte dies vielleicht bestätigen.

        Ähnliches erlebte ich vor 12 Jahren im damals einzigen in DE Lottoforum. Viele schimpften auf die elektronische Keno-Pyramide, mit der Lotto Hessen die Gewinnzahlen manipuliert, wollten ein klassisches Ziehungsgerät mit Kugeln, aber als ich eine Petition diesbezüglich verfasste, zogen allesamt ihre Schwänze ein und hatten Angst sowas zu unterschreiben.

        Deswegen bleibt die „Erwartung“ von @Paul-Wilhelm Hermsen höchstwahrscheinlich nur ein Wunschdenken.

  32. … eine sehr „interessante“ Aussage von Mohammed Houri, der eigener Meinung nach Frank Magnitz das Leben gerettet hat:

    „Alle vier Beteiligten habe er nur durch die Innenfenster des Firmenfahrzeugs gesehen, sein Kollege, der in Bremerhaven wohnt und beim Gespräch mit unserer Redaktion nicht dabei sein konnte, gar nicht, weil er seitlich am Fahrzeug und im Innenraum beschäftigt gewesen sei. Beide könnten, so sagt Houri, die Täter nicht einmal identifizieren, wenn sie ihnen gegenübergestellt würden. „Erst, als das Opfer kurz und laut geschrien hat, habe ich mich umgedreht und bin zu ihm hin. “
    https://www.noz.de/lokales/papenburg/artikel/1634101/ueberfall-auf-afd-politiker-jetzt-spricht-der-handwerker-aus-papenburg?amp&__twitter_impression=true&fbclid=IwAR2kktyKsq5Jyaewp3reNxa5sTCgw5JZMUAk6C-KaJBXHg12HsN0MtLthII

    Das Überwachungsvideo zeigt etwas anderes.

  33. Quelle Süddeutsche Zeitung
    => Verfassungsschützer nutzten für AfD-Gutachten auch Antifa-Recherchen

    Nun die NSDAP ging in der CDU/CSU/FDP/SED auf. Nach dem Krieg hatten sich die KPD und NSDAP Mitglieder im Osten erstmal lieb. Im Westen verbot man die DKP zum Schein und nach der Wiedervereinigung stieg man dann miteinander ins Bett. Man gebar auch gemeinsame Kinderlein namens, die Linke und die Grünen. Die alten Schlägertrupps nannte man dann Antifa, klingt auch moderner.

    Es wundert mich auf dem deutschsprachigen Gebiet nichts mehr.

  34. In Makronenkuntry werden die Heranwachsenden ganz fies darauf getrimmt, das Russland ein Lügenkonstrukt ist, und Putin, dem alle gehorchen müssen, nur daran arbeitet Fake-Nachrichten zu verbreiten, einfach nur erbärmlich.

    Aber was kann man in dem Land, in dem der Diktator protestierenden, mit Hartgummiummantelten Stahlkugeln die Augen ausschiessen lässt anders erwarten?
    https://de.sputniknews.com/politik/20190123323692261-frankreich-kinder-tv-putin-ausbildung/

Kommentare sind geschlossen.