Dies und Das – (erstaunliche) Gemeinsamkeiten, Grundregeln, Brüder und Gift

Beginnen wir mit einer Begebenheit in Russland. Dort machte Präsident Putin einigen schwerbehinderten Kindern jeweils eine Freude. Einem schwerbehinderten Jungen z.B. erfüllte er dessen großen Traum und ermöglichte ihm einen 30-minütigen Flug im Präsidenten-Hubschrauber. Mancher mag nun meinen, das sei nichts als Marketing eines politikers; möglich, aber: Warum machen nicht auch Staatschefs im werte-westen solche Aktionen (oder stellen sich jedes Jahr stundenlang Bürger Fragen)?
Schauen wir also mal, was es hier bei uns zu Weihnachten gab. Ein Urteil dessen, was früher mal das Bundesverfassungs-Gericht war und was zu einer erbärmlichen und volksfeindlichen Jauchegrube verkommen ist, gab es. Und zwar ein Urteil, das die Mitte 2017 (immerhin mal) beschlossene Gesetzesregelung zerschmetterte, der zufolge Kinder-Ehen in unserem Land nicht erlaubt sind. Anders ausgedrückt: Die Einrichtung, die eigentlich dafür da sein sollte, irre polit-Verbrecher auszubremsen, ist voll auf die verbrecherische Linie gegen das eigene Volk eingeschwenkt und tut mittlerweile nicht mal mehr so, als ob es irgend am Grundgesetz, geschweige denn am Volk interessiert wäre.
Man mag der Ansicht sein, es gebe hierzulande Gerichte; die Ansicht allerdings, diese Gerichte seien unsere, also Gerichte vom Volk und fürs Volk, wird zunehmend absurd und offensichtlich unhaltbar.

porkoschenko hat das Kriegsrecht aufgehoben. Was mich betrifft, so habe ich das ohnehin nicht sonderlich ernst genommen; nicht nur waren die Aussichten ukrostans einen Krieg zu gewinnen oder einen ernst zu nehmenden und schwerwiegenden Anschlag unbeschadet zu überstehen gering, sondern – und das wird häufig übersehen – ein Krieg oder ein schwerwiegender terroristischer Anschlag hat eben nicht nur eine Seite sondern stets zwei. Die zweite Seite ist die Frage, was im Fall des nicht Siegens droht; nicht nur müssten porkoschenko und seine bandera-Komplizen den Tod tausender oder gar zig tausender ukros erklären und als sinnvoll und angemessen rechtfertigen, sondern sie müssten auch erhebliche Folgen in Kauf nehmen. Die fingen mit wirtschaftlichen Konsequenzen an und gingen womöglich bis zum gewaltsamen eigenen Untergang.

Interessanter allerdings ist die Frage, warum porkoschenko aufgegeben hat. Was hat sich binnen recht kurzer Zeit so erheblich verändert?
Zunächst mal wären da gerade dieser Tage beschlossene Sanktionen Russlands, die so einige der Nomenklatura in nazigrad betreffen und zwar durchaus schmerzhaft. Dann wäre da die (zumindest Absichts-) Erklärung washingtons, sich aus Syrien zurück zu ziehen – was durchaus erhebliche Folgen auch für nazigrad hat, u.a. und vor allem, weil damit die Zwei-Fronten Variante gegen Russland unwahrscheinlich wird.
Aber letztlich läuft so eine Detail-Betrachtung auf günstigenfalls halbwegs informiertes Kaffeesatz-Lesen hinaus. Die relevante Antwort zeigt der größere Blick. Also, schauen wir mal von viel weiter oben.

Ich habe es ja oft genug gesagt: Wenn’s hart auf hart kommt, dann zählt das Militär. Sanktionen diverser Art und andere Mittel (wie z.B. üble Propaganda und Hetze) mögen recht brauchbare Waffen sein, aber die entscheidende Frage ist zuletzt immer die militärische – und ein Krieg gegen Russland kann nicht nur von niemandem gewonnen werden sondern er würde, selbst wenn er, mal theoretisch angenommen, gewonnen würde, derart immense Kosten sowohl in Geld als auch in (eigenen) Schäden, Toten und Blut mit sich bringen, dass niemand das wagen kann.
Aber wir müssen noch einen Schritt weiter gehen, um wirklich zu verstehen.

Die relevante Frage ist, was ein Land gesund und stark sein lässt, wozu notwendig auch die zumindest im Notfall mögliche Autarkie gehört (was *der* Grund für die globalisten ist, beides, Nationalstaaten und Autarkie möglichst abzuschaffen).

Den ersten Faktor haben wir bereits genannt: Das Militär, genauer, die Fähigkeit eines Landes a) das Risiko und die Kosten für Aggressoren so immens unattraktiv zu machen, dass die Option nicht ernsthaft in Betracht kommt und b) die nötigen (auch infra-) strukturellen Voraussetzungen zu haben, um auch längere oder massive Angriffe zu überstehen. Ein Beispiel dafür ist, *selbst* zumindest ein Grundsortiment an Waffen nebst Munition herstellen zu können.

Der zweite Faktor ist die Wirtschaft und das Finanz-System. Kriege – und sowohl Russland wie auch China *sind* in einen Krieg gezwungen worden, wenn auch keinen militärischen – sind kein Eisbecher mit Sahne; will heissen, es stinkt und es entstehen immer Schäden – übrigens zumindest mittelfristig auf *beiden* Seiten. Worum es geht ist also nicht Friede, Freude, Eierkuchen sondern die Frage, ob ein Land im Hinblick auf Wirtschaft und Finanzen jedenfalls hinreichend durchhalten kann. Deshalb sind auch die Erfolgsmeldungen aus Moskau nichts weiter als psychologische Aktionen; sie beruhigen das Volk und zumindest nicht feindlich gesonnene Investoren und sie zeichnen den Aggressor als erfolglos.
Worum es wirklich geht, ist etwas anderes, nämlich ob ein angegriffenes Land ein unerlässliches Mindestniveau aufrecht erhalten kann. Im schlimmsten Fall ist das Minimum etwas im Bereich „Die Menschen verhungern nicht, die Soldaten können kampffähig erhalten werden, Waffen, Munition und Grundprodukte können im notwendigen Umfang hergestellt und verteilt werden (Logistik, Infrastruktur!) und das Notwendige an Infrastruktur kann betriebsfähig erhalten werden“. Davon allerdings ist Russland weit entfernt – im besten Sinn. Die Situation kann Russland betreffend in etwa beschrieben werden als „eigentlich geplantes, verdientes und erarbeitetes Wachstum wurde verhindert und es gibt hier und dort gelegentlich (meist kleinere) Schrammen“.

Der dritte Faktor sind das Volk, der Staat und deren Konstellation und Verfassung. In diesen Bereich fallen Faktoren wie die Frage, ob die Menschen ihren Staat als den ihren begreifen und wollen, ob der Staat ein reiner Machtapparat ist oder ob er zumindest vorrangig und weitgehend dem Volk dient, aber auch Faktoren wie das Niveau von insb. Bildung und Kultur und vieles mehr; als ein Beispiel seien die medien genannt.
Hierzu ist anzumerken, dass die medien in *jedem* Staat und jeder (jedenfalls bekannten) Staatsform *nicht* wirklich völlig frei und objektiv sind. Das waren sie im Kommunismus nicht und das sind sie im werte-westen nicht. medien dienen *immer* Interessen; im optimal erreichbaren Fall dienen sie jedenfalls weitgehend der weitgehend objektiven Berichterstattung und Information und die jeweilige Macht behindert, unterdrückt oder verfälscht nur in seltenen Ausnahme-Situationen und/oder Bereichen. In der Realität kommen die russischen medien dem recht nahe. Die westlichen medien allerdings sind durch die Bank weit vom möglichen Optimum entfernt und in aller Regel mehr oder weniger reine Propaganda- und Werbemaschinerien, die nur über völlig Unwichtiges wie z.B. fußball-Ergebnisse passabel berichten, im wesentlichen aber mit Vertuschung, Aufblasen und Lügen befasst sind.
Und ja, die medien-Situation ist ein recht guter (wenn auch komplexer) Indikator dafür, ob ein Land leidlich gesund oder aber (wie praktisch im gesamten westen) verkommen, korrupt und verrottet ist.

Allerdings, das will ich deutlich sagen, geht es hier nicht um die Absenz von Wünsch-dir-was oder die Anklage, wie verlogen und verkommen die „demokratischen rechtsstaaten“ doch sind. Das ist zwar so, aber das ist nicht der Kontext dieser Betrachtung bzw. dieses Artikels. Was diesen betrifft, so ist die Frage einfach, was ein „gesundes Land“ ausmacht, insbesondere im Hinblick auf Angriffe von aussen und innen.

Russland ist beileibe kein perfektes Land, aber Russland ist eines der wenigen weitgehend gesunden Länder. Sein Militär erfüllt seine Aufgabe, die, das möchte ich nochmal betonen, bereits damit beginnt, dafür zu sorgen, dass potentielle Gegner gar nicht erst einen Überfall wagen. Seine Wirtschaft und sein Finanz-System hat massive und seit Jahren andauernde Anschläge mit gerade mal ein paar Schrammen überstanden und zum dritten Faktor muss ich hier wohl nichts weiter sagen; es dürfte hier für jedermann offensichtlich sein, wie gesund Russland diesbezüglich ist.

Betrachten wir zum Vergleich andere Länder, so zeigen sich neben von jedem mit Augen und einem Gehirn Erwartetem auch interessante Gemeinsamkeiten zwischen Ländern wie usppa und ukrostan. Brutal verkürzt lässt sich sagen, dass die usppa nichts (mehr) weiter als eine Art hübscher gekleidetes und geschminktes ukrostan ist. ukrostan hat kein irgend erwähnenswertes Finanz-System und das der usppa bekommt heftige Hustenanfälle mit blutigem Auswurf, wenn auch nur jemand von halbwegs Rang etwas „Falsches“ sagt. Beide Länder machen plärrend Lärm, was ihr Militär angeht, sind aber tatsächlich impotente Blinde auf dem realen Spielfeld. Beide haben die Basis ihrer Wirtschaft zerschlagen, allerdings hat die usppa *noch* Möglichkeiten, Vasallen mit Drohungen auszuplündern; die usppa sind sozusagen wie der Arbeitslose, der noch gute Anzüge und seinen BMW hat und noch Möglichkeiten, an Sprit für sein Auto zu kommen. Und beide sind weitgehend in oligarchischer Hand und simulieren selbst eine Grundversion von demokratie und Rechtsstaatlichkeit nur und zwar notdürftig.
Es sei übrigens ausdrücklich angemerkt, dass ich zwar zwei Extreme heraus gegriffen habe, dass das Gesagte aber auch mehr oder weniger für die anderen werte-westlichen Staaten (und Anscheins-Staaten Vasallen) gilt. Sie alle – auch deutschland – würden nicht einmal ein Viertel dessen halbwegs gesund überstehen, was Russland überstanden hat.

Was sind die Gründe?

Um es auf die Grundformel zu verkürzen: Der Schöpfer dieser Welt hat Gesetzmäßigkeiten mit eingebaut. politiker, Pfaffen und andere können das zwar ignorieren, verleugnen oder sich gar anmaßen, sich selbst „Gesetze“ aus dem Arsch zu ziehen und als verbindlich zu etablieren, aber diese werden niemals wirklich gültig sein; ihre Anscheins-Gültigkeit beschränkt sich auf einen künstlich geschaffenen und penibel kontrollierten und überwachten Ereignisraum; normale Menschen nennen ihn üblicherweise „Realität“ und ihren „Alltag“.
So sprechen Menschen z.B. von der Realität diverser abstruser astronomischer Phänomene wie z.B. schwarzen Löchern, weil sie dazu konditioniert wurden, z.B. den Kasper Einstein (der weitgehend frei erfunden und ansonsten gestohlen hat)
ernst zu nehmen und sich auch nicht beirren zu lassen, wenn man ihnen relativ deutlich sagt, die Welt bestünde zu etwa 96% aus „dunkler Materie“ und „dunkler Energie“ – über die wir praktisch rein gar nichts wissen, ausser dass sie auf wundersame Weise den einstein Unsinn aufrecht erhalten.

Keine Sorge, dies wird kein komplizierter Aufsatz zu Physik; ich wählte das Beispiel nur, weil es so schön frappant und deutlich ist oder jedenfalls sein sollte und weil es uns einen relativ zugänglichen Einblick ins Wirken der Lügner gibt. Hierbei sind vor allem zwei Faktoren interessant:

1) Komplexität. 99,9% der Menschen können sich kein eigenes Bild machen, sei es, weil ihnen die Voraussetzungen fehlen (Bildung) oder weil es a) jedenfalls sehr komplex und aufwendig und b) (gewollt!) *scheinbar* sinnlos ist („Wird schon stimmen, wenn berühmte Wissenschaftler das sagen. Ausserdem kann ich nicht das Nötige (u.a. Zeit) aufbringen, um das zu verifizieren“). Dazu kommen noch etliche Tricks wie z.B. der zu behaupten, die tolle Technologie, die wir haben, belege doch wohl klar und deutlich, dass die Wissenschaft wunderbar funktioniere und Recht habe.

2) Modelle. Diese sind unerhört wichtig und entscheidend, *weil* die Welt Gesetzmäßigkeiten eingebaut hat und Lügen schnell auffliegen würden. Wenn ich z.B. behaupten würde, dass Wasser naturgemäß aufwärts fließt und nur auf der Erde nicht, dann würden mich auch Milchmädchen auslachen.
Wenn ich aber irgendwelchen komplexen Mist dazu erzähle, z.B. dass das wegen irgendwelcher komplexer Gründe wie z.B. einer Wechselwirkung des van allen belt und des magnetischen Erdkerns so ist, dann würden die Milchmädchen schon schweigen, weil sie überfordert sind. Allerdings könnten z.B. fähige und wirklich interessierte Physik-Lehrer oder Ingenieure das noch relativ simpel widerlegen, z.B. weil es nachweislich Schwankungen im Erd-Magnetfeld gibt, die aber nachweisbar keine signifikante Auswirkung auf den Fluss des Wassers haben.
Also Modelle. Die haben die „wunderbare“ Eigenheit (für Betrüger), dass sie nur den Gesetzmäßigkeiten der Mathematik unterliegen.
Betrachten wir als Beispiel ein allgemein anerkanntes Dogma (das ich als Beispiel wähle, weil ich es erheiternd finde, ausgerechnet dieses heilige Dogma hier als Waffe zu verwenden, haha) der Lichtgeschwindigkeit. Nehmen wir also an, das Dogma, nichts könne schneller sein als Licht im Vakuum, sei richtig. Das wäre dann so eine Gesetzmäßigkeit der „realen“ Welt (wie auch die, dass Wasser nunmal bekanntermaßen nach unten fließt), mit der man mich leicht als Schwindler entlarven könnte (wenn ich ein Dunkler wäre). Wenn ich aber Physik nicht mehr wirklich in der realen Welt betreibe sondern an Modellen „forsche“, dann kann ich so ziemlich alles behaupten, wenn es denn *mathematisch* denkbar ist. Zum Beispiel könnte ich mir ein System von subatomaren Teilchen ausdenken, die (rein mathematisch and angeblich) Eigenschaften haben, die es mir erlauben zu postulieren, es gäbe in der Nähe von schwarzen Löchern in Peripher-Minigalaxien von Pulsaren „Wunderinos“, die mit [absichtlich komplizierte Formel] x mal Lichtgeschwindigkeit fliegen – und ja, in meiner Modellwelt wäre das tatsächlich möglich.

Und damit haben wir einen recht brauchbaren Zugang in das Wirken der Dunklen (und mithin den meisten Staaten, medien, Konzernen, usw.): Mache es erstens möglichst kompliziert und schaffe zweitens eine frei erfundene aber allgemein verbindliche Modell-Welt (und achte darauf, dass sie attraktiv *wirkt* auf die Menschen-Herden) … und du kannst sie alle nach Laune verarschen und f*cken.

„demokratie“ ist ein gutes Beispiel. Wir alle lernen – völlig unhinterfragt und als „heiliges“ Dogma übrigens – dass die demokratie das Ideal sei. Und das wird dann ein Leben lang (verstärkend und „anker-bildend“ wie Psychologen sagen würden) überall in die Köpfe trompetet; dazu kommen noch ein paar wichtig-tuerische Riten (wie z.B. der Zinnober, der um die „Heiligkeit“ und „Korrektheit“ von „Wahlen“ betrieben wird und im Grunde kaum mehr ist als ein Pfaffe, der in rituellen Gewändern salbadert und und den Weihrauch-Behälter schwenkt) sowie Zitate von berühmten Leuten, die sinngemäß sagen, die demokratie sei zwar nicht perfekt (dieser Teil ist absolut wichtig, denn es ist ja schmerzhaft offensichtlich) aber doch das Beste, das „die Menschheit“ je gefunden habe.
Wie sieht die Realität aus? Im „Leuchtturm der demokratie“ herrscht fast Bürgerkrieg und *absolut offensichtlich* sehr undemokratische Kräfte (deep state) scheinen eher das Land in Brand stecken als den Willen der Bürger oder auch nur die Verfassung achten zu wollen. In der deutschen Vasallenkolonie des „Leuchtturms“ herrscht gnadenlos eine Verbrecherin (u.a. schwerste Verstöße gegen das Grundgesetz) mit einer Koalition, die die Mehrheit der Wähler *nicht* wollten.
Und im bösen, bösen Russland, in dem führende Politiker gelegentlich (mehrfach) verkündeten, man sei noch nicht so weit, eine „volle“ (westliche) demokratie zu haben … hat ein „übler Verbrecher“, „Diktator“, „russischer Hitler“, „neuer Stalin“ (um nur mal ein paar der Tobsuchts-Kotzauswürfe des westens zu nennen) Putin – zusammen mit seinen Bürgern, seinem so weit nur irgend möglich geachteten Volk – ein Land geschaffen, das militärisch praktisch unangreifbar, wirtschaftlich erstaunlich widerstands- – und leistungs-! – fähig und insgesamt recht gesund ist und in dem, das nur am Rande angemerkt, weit mehr demokratie und wirkliche und relevante Freiheit herrschen, als die usppa in drei Generationen je erreichen könnten.

Der Unterschied? Putin und sein Volk handeln in, für und mit einer *realen* Welt und reale Menschen und wirkliche Bürger, während der werte-westen in einer dogmatischen Modell-Anscheinswelt mit immer irreren und sogar suizidalen Mode-Erscheinungen gefangen ist.

Nochmal zurück zu ukrostan.

Was ist der wirkliche Grund dafür, dass Putin nicht in ukrostan einmarschiert (ist)? Neben einigem „Brüder“-Geschwätz, das nur zu kleinen Teilen richtig, aber ein recht brauchbarer offizieller Vorwand ist, sowie einigen pragmatischen Überlegungen dürfte der Hauptgrund meiner Ansicht nach der sein, dass Putin schon lange verstanden hat und weiss, was ich hier zumindest zu umreissen versuchte. Anders und roh ausgedrückt: Das Kosten-Nutzen Verhältnis würde nicht passen; es ist *viel* günstiger, nach der Realwelt-Regel zu verfahren „Wozu angreifen? Die bluten doch von alleine aus“. Und in der Tat, schaufelt man mal die Lügenberge der westlichen terror-Sponsoren und Brandstifter sowie deren Marionetten-Horrorregime in nazigrad beiseite, so bleibt was zu sehen? ukrostan ist zuverlässig und beständig schwächer geworden und abgesoffen und ist inzwischen nicht mehr zu retten. Es ist, grob gesagt, sogar egal, wen die demnächst wählen; ukrostan hat fertig, ukrostan hat nicht einmal mehr das Minimum an Basis, um wieder auf die Beine zu kommen.
Was zum nächsten Punkt führt: Was passiert mittelfristig, denn man kann ja nicht mal eben einige zig Milionen ukros einfach verrecken lassen?
Die Antwort liegt meiner Ansicht nach sehr in der Nähe zu dem, was Russland vor einer Generation widerfuhr: So ziemlich alles wird käuflich sein, sehr wenig wird gegen wirkliches Geld zu verkaufen/exportieren sein und es gibt nur eine einzige denkbare Rettung, nämlich eine Art Putin – so jemand allerdings liegt naturgemäß und zwangsläufig wesentlich näher an Russland als am westen.

Und damit keine Missverständnisse entstehen: Nein, der westen wird kaum helfen. Plündern ja, aber sogar das nur beschränkt (weil nicht dauerhaft risikolos haltbar). Ein Blick aufs Asssoziations-Trallala inkl. visafreie Einreise für ukros spricht eine deutliche Sprache: Der (für brüssel) wirklich wichtige Punkt ist, dass gefälligst weniger ukros illegal einreisen; genau das aber ist der Fall und die ukros werden wohl Gründe haben, nicht legal einzureisen. U.a. den, dass kein eu-ropäisches Land gewalttätige ukros, nazis bei sich haben will. Kurz, von eu-ropa ist keine Hilfe zu erwarten bzw. nur das Minimum, das unerlässlich ist, um *sich selbst* erheblichen Ärger vom Hals zu halten. Die usppa wiederum hat mehr als reichlich eigene Probleme; dort wird man sich darauf beschränken, die Sahne (Top Facharbeiter und Akademiker) abzuschöpfen, was für ukrostan ein weiteres Ausbluten von gerade dann lebenswichtigen Resourcen bedeutet.
Bleibt Russland (plus China); Russland und Partner werden helfen – aber weder grenzen- noch bedingungslos. Und ausserdem ist zu sehen, welches Interesse Russland hat. Das für den westen äusserst wichtige, ja Panik auslösende Element, was irre ukros anrichten könnten, kratzt Russland kaum. Dort hat man erstens einen ganz anderen Zugang (alleine schon aus der Sprache und der gemeinsamen Vergangenheit) und zweitens hat man in Russland – anders als im westen, der ja sogar von afrikanern überflutet wurde – die nötigen Möglichkeiten und Fähigkeiten, um mit solchem Abschaum ohne große Mühe fertig zu werden. *Natürlich* wird das zugleich ein machtvoller Verhandlungs-Chip gegenüber eu-ropa sein.
Wirtschaftlich dürfte das Interesse Russlands an ukrostan gegen Null tendieren; immerhin war man ja eben durch mittelfristig suizidale Hassaktionen der ukros gezwungen, sich komplett unabhängig zu machen. Wenn überhaupt – und das halte ich für die wahrscheinliche Entwicklung – dann werden russische Unternehmen ukro-Reste übernehmen, kontrollieren und a) als Billiglohn-Einrichtungen benutzen und b) – Hahaha! – das eu Assoziierungs-Abkommen bis zum letzten Tropfen ausschöpfen.
Desweiteren halte ich nach wie vor für denkbar, ja wahrscheinlich, dass ukrostan auf die eine oder andere Weise gespalten oder aufgeteilt wird; sei es formal oder sei es faktisch. U.a. erwarte ich eine „Azow“ Lösung. Im schlimmsten Fall erwartet (dann) Rumpf-ukrostan eine Situation, in der es komplett vom westen ausgeblutet und „demokratisiert“ wird und Zugang zum Meer nur noch via den Dnepr Fluss hat. Zwar braucht Russland eher gebrauchte leere Fischdosen als Land, was es aber gebrauchen kann ist Ruhe und zwar vorzugsweise bis Moldavien. Damit wäre zugleich dem traditionellem (und vernünftigem) Interesse Russlands nach einer Puffer-Zone gedient.

Und damit sind wir beim letzten Punkt für heute, „Brüder und Gift“.

Interessanterweise weiss und versteht man das, jedenfalls im westen, zu erheblichen Teilen nicht, aber: Es gibt in ukrostan ca. ein Dutzend nato (wohl weitgehend ami) Gift Labore; und ich spreche da wohlgemerkt von Bio-Kampfstoffen. Übrigens war, das ist inwischen nachweisbar, zu maidan Zeiten auch auf der Krim bereits ein solches Labor fest geplant.
Allerdings: Nein, diese Einrichtungen sind *nicht* für Russland ein Problem, auch wenn Lieschen und Hans Müller das meinen. Sie sind ein Problem – und zwar ein potentiell tödliches – für die Länder, die so etwas mit machen, also für georgien, rumänien, ukrostan, usw.
Warum? Weil die sinnvolle Lösung schlechthin im Ernstfall ein massiver präventiver Schlag gegen diese Einrichtungen (die gerne in oder bei Städten plaziert werden) ist; und mit massiv meine ich mindestens Vakuum-Waffen. Diese Waffen entfalten zum einen und zunächst eine „explosive“ Wirkung, dann einen kompletten Sauerstoff Entzug und in der Regel eine sehr massive Brandwirkung. Anders ausgedrückt: Diese Waffen-Systeme löschen „optimiert“ Leben aus. *Jedes* Leben, inkl. Viren und Bakterien. Ähnlich, aber weniger schreckenserregend verhält es sich mit, oh so unerhört schlau „erlaubten“ Raketenbasen der nato (als ob Nutten ihrem Zuhälter etwas zu erlauben hätten …).
Russland wird keinesfalls aggressiv einen Krieg beginnen. In dem Moment aber, in dem, warum auch immer, Russland Krieg führt, werden die russischen Kräfte mit als Erstes zwei Dinge tun: Sie werden jede denkbare Bedrohung für St. Petersburg präventiv ausschalten und sie werden die Giftlabore und Raketenbasen in dem Bereich, den Russland als für sich notwendige Pufferzone betrachtet, also größenordnungsmäßig 750 km rund um Russland präventiv ausschalten, falls sie trotz angebrachtem akuten Misstrauen nicht hinreichend Grund zu der Annahme haben, dass diese Einrichtungen keinesfalls eine Gefahr für Russland darstellen (z.B. weil die jeweilige Regierung, z.B. die georgische, von sich aus, pro-aktiv die amis vor Ort komplett ausschaltet). Wir haben zu viel vergessen – die Russen nicht. Unter anderem nicht den Angriff auf und die Belagerung von St. Petersburg. Und: Russen sagen Geschichte nicht nur auf, sondern sie lernen auch daraus.

Der westen hat einen potentiell tödlichen Fehler gemacht, indem man Putins Zurückhaltung (um es exzessiv diplomatisch zu umschreiben) als Maß der Dinge betrachtet hat. Eben dies allerdings wird im Ernstfall nicht gegeben sein und Russlands ausgezeichnete Generäle *werden* ohne wenn und aber das Notwendige tun und sie werden es professionell und wirkungsvoll tun. Und Putin wird nicht im Weg stehen (können oder wollen).

Ich wünsche allen Teilnehmern und Lesern (und natürlich unseren russischen Freunden, auch wenn die kaum Wünsche brauchen) ein befreiendes und gutes neues Jahr. Falls jemand mal traurig sein sollte, so empfehle ich, auf irgendeinem idiotistanischen Sender „Nachrichten“ zu schauen; das ist zwar sehr primitiverr Humor, aber es gibt dort rund um die Uhr etwas zu lachen und die tröstliche Bestätigung, dass wir auch in einem weitaus schlimmeren Land mit weitaus schlimmerem Biomaterial leben könnten …

146 Gedanken zu „Dies und Das – (erstaunliche) Gemeinsamkeiten, Grundregeln, Brüder und Gift“

  1. Sehr schöner und Mut machender Artikel, passend zum Jahreswechsel 2018/19.

    Eine kleine Anmerkung zu den Biowaffen – häufig werden gar keine lebenden Organismen hergestellt, sondern vielfach nur die Sporen von Toxin bildenden Bakterienarten gezüchtet, die sind so verkapselt und leben im Grunde gar nicht und sind damit sogar resistent gegen härteste Gammastrahlen und können praktisch überall existieren, in extremer Kälte, Hitze, Druck, im Weltraum, …

    Diese lassen sich häufig in Pulverform überall bequem lagern und wäre größtenteils auch bei einem Angriff mit Vakuumwaffen nur partiell zu vernichten.

    Man sollte bereits das Bauen solcher Anlagen in Nähe der Landesgrenze als einen kriegerischen Akt betrachten und entsprechend auch behandeln. Wenn erst einmal tonnenweise von dem Sporenpulver hergestellt worden ist, wird es sehr schwer, dagegen wirksame Maßnahmen einzuleiten.

    Ansonsten ist der Artikel sehr gelungen. Danke.

    Frohes neues Jahr.

    1. „Sporen von Toxin bildenden Bakterienarten“?

      Zunächst war ich dabei, heftig die Stirn zu Runzeln, aber man lernt ja nie aus:

      „Einige Gram-positive Bakterien bilden als Reaktion auf einen Hungerzustand Endosporen (Sporulation). Ein Mangel an Guaninnukleotiden im Zytoplasma löst dabei eine inäquale (ungleiche) Zweiteilung des Protoplasten innerhalb der Zellwand und einen anschließenden Endocytose-ähnlichen Prozess aus, der die Spore bildet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Sporen handelt es sich bei Endosporen überwiegend nicht um Vermehrungsformen, da jede Zelle in der Regel nur eine Endospore bildet und bei deren Freisetzung zugrunde geht; nur in seltenen Fällen (beispielsweise Anaerobacter polyendosporus) werden mehrere (bis sieben) Endosporen gebildet.

      Bekannte Endosporenbildner sind viele Arten der Gattungen Bacillus und Clostridium, insbesondere Bacillus anthracis (Milzbrand), Clostridium botulinum (Botulismus) und Clostridium tetani (Tetanus). Doch auch andere Gattungen wie Desulfotomaculum, Sporolactobacillus, Sporosarcina und Thermoactinomyces können Endosporen bilden.“

  2. Bedankt, Herr Russophilus.
    Das „Modell-Instrument“ ist hervorragend skizziert. Mir fehlen manchmal genau solche Beschreibungen, um Leute abzuholen. Wobei bei den vielen psychos auch solche Argumente nur schwerlich Zugang finden.

    Da ich ich kein Freund (mehr) von silvester (Homage an einen kack-papst, Wechsel des römischen geschäftsjahrs, Mitten in der Nacht..) bin, werde ich meine Wünsche zum neuen Jahr auch gemäß unserer alten Tradition zum 1. Lenzing kund tun.

    Ich wünsche Ihnen allen noch weitere entspannte Rauhnächte!

  3. — Danke an die amis —

    Ich möchte mich bei den amis bedanken für das wirklich hübsche Feuerwerk in new york.

    Ursache war die Explosion eines großen Transformators. „Führende Technologie-Nation“ … aber hallo. Noch führender geht ja kaum.

    Irgendwann, womöglich sogar noch vor dem siebten Jahrtausend, wird man auch in idiotistan kapieren, dass man aus „shareholder value“ keine brauchbare Infrastruktur bauen kann und dass man dazu Können und Geist (und zumindest notdürftige Beherrschung seiner maßlosen Gier nach Profit) braucht.

    Aber bitte, in dieser feiertäglich angehauchten Zeit will ich freundlich sein und formuliere also: „I’m impressed. Nobody builds better exploding transformators than you!“
    (Ich bin beeindruckt. Niemand baut bessere explodierende Trafos als ihr).

  4. Sehr geehrter Russophilus, ich danke Ihnen hiermit aus vollem Herzen für die von Ihnen in 2018 in diesem Blog geleistete unermüdliche Arbeit.
    Für mich ist dieses Blog die Basis für ein Gefühl des NICHTALLEINSEINS und unabdingbar wichtig für das Aufrechterhalten einer natürlichen (- also dem Menschen als Teil der Natur/des Universums entsprechenden) Wertearchitektur der Gedanken und Gefühle – alternativ zu den mich überall umgebenden Auslassungen, Feigheiten, Halbwahrheiten und Lügen.

    VIELEN DANK für dieses Blog als Möglichkeit für ein LEBEN AUSSERHALB DER MATRIX verbunden mit herzlichen Wünschen für Gesundheit und Wohlergehen für Sie und Ihre Liebsten.

    1. @JFK,@Russophilus- man wird ja nicht jünger und daher beschränke ich mich auf das Wesentlichste, der Wirtschaft.

      Jon Hellevig von der Awara Group hat wieder einen Dutzende Seiten umfassenden Bericht über Russland 2018 erstellt:

      https://www.awaragroup.com/blog/russian-economy-strong-and-stable/

      AN AWARA ACCOUNTING ECONOMIC ANALYSIS: Russia’s Economy Strong and Stable – Cold War, Arms Race, Liberals, and Other Challenges

      Die echten -(mit ein bisserl Wirtschaftsenglisch) Hardfacts- Interessierten werden sich sicherlich auch über einiges- zumindest für mich Überraschendes erfreuen, wie

      -BIP an Kaufkraftparität verglichen, an 6.Stelle knapp hinter D (China führt nach PPP ohnedies weit vor Amiland und dann schon Indien)
      -Aber „Gas&Öl“ liegen schon unter 10% des BIP
      – die niedrigsten Schulden weltweit
      – die diversifizierteste und autarkste Wirtschaft der Welt
      -Überschuss im Staatshaushalt
      -gesamthaft in den makroökonomischen Faktoren Weltbester
      und ähnliches mehr

      Siehe auch:
      KEY FINDINGS:
      •US sanctions have failed
      •Russia and China winning the new arms race
      •Russia’s GDP (PPP) expected to grow 4% and hit 4.2 trillion (IMF)
      •Russia world’s sixth largest economy, on par with Germany
      •Oil and gas share of GDP, less than 10%
      •Russia’s government and household debt lowest in the world
      •Russia’s economy world’s most diverse and self-sufficient
      •Russia’s total score on all macroeconomic indicators the best in the world
      •Russia undisputed leader in military technology
      •Pivot to Asia gives Russia record trade balance as exports soar and imports stall
      •Oil & gas share of Russia’s GDP below 10%
      •CB reserves soar as Russia drops the USD and relies on gold
      •State budget records solid surplus
      •Industrial production growing and churning out new innovative products
      •Massive investment in industry and infrastructure

      TRENDS:
      •Pivot to China, Asia, Africa, Latin America
      •Strong emphasis on de-dollarization and use of national currencies in trade with partners
      •Russia rejects the US dollar
      •Unprecedented investment in infrastructure, industrial and export development
      •Financial collapse much more likely in the insanely debt leveraged Western economies than in Russia
      •Russia could precipitate implosion of US economy by an arms race challenge

      möge sich der eine oder andere finden, der da selber nachliest

      mfg
      vom Bergvolk

      1. Wenn ein J. Hellevig das sagt, dann kann man das auch ernst nehmen. Sehr erfreulich, auch für mich persönlich, da es meine (unlängst auch hier geschilderte) Sicht bestätigt.

      2. hochinteressanter text dort bei awara – leider kommen meine englishkenntnisse dabei an ihre grenzen.
        wenn die im text gezeichnete richtung auch nur ungefähr stimmt dann muss russland nichts weiter machen als – weiter immer weiter geradeaus auf dem eingeschlagenen weg.

      3. Danke für den sehr interessanten Link.

        Kürzlich wurde gemeldet, dass der Iran die in Russland bestellten Flugzeuge für die Zivilluftfahrt nicht erhalten kann, weil das US-Finanz-Ministerium das Geschäft sanktionsbedingt blockieren wird (da in den Final-Produkten noch Baugruppen aus US-Produktion verarbeitet werden (z. B. Avionik?). Das deckt sich genau mit den Aussagen des Awaro-Berichtes.
        Quasi ein Protektions-Mechanismus für den (noch) exportfähigen US-Flugzeugbau.

        Bis solche Komponenten-Importe vollständig abgelöst sind, werden wohl noch drei bis fünf Jahre vergehen. Aber dann dürfte der Markt für Zivilflugzeuge in Russland und China an die neuen Produzenten/Produkte aus russisch-chinesischer Entwicklung gehen. Und auch der anderer Staaten und Regionen.

        Der Bericht liefert eine kritische Sicht auf die Leistungsfähigkeit der Volkswirtschaften. Nimmt man das übliche BIP, dann bildet das ein Sammelsurium von Real- und „Fiktional“-Wirtschaft ab, noch dazu am Dollar-Maßstab. Wobei die „Fiktional-Wirtschaft“ in Ländern wie Schweiz, Luxemburg, Liechtenstein, Großbritannien oder USA vermutlich die Realwirtschaft um ein Mehrfaches übertrifft.

        Die Bewertung zu Kaufkraftparitäten (PPP) liefert da schon einen besseren Maßstab, weil die Relation und Umfang der gesellschaftlich produzierten und konsumierten Güter und Leistungen zwar nicht klar sichtbar, aber auch nicht völlig vernebelt wird.

        Früher gab es mal die „Tonnen-Ideologie“, also die Vorstellung, dass man die Leistungsfähigkeit seines Bergbaus oder der Schwerindustrie am Massenausstoß (Braunkohle, Steinkohle, Roheisen, Stahl usw.) messen könne.
        Aber spätestens nachdem Maos „großer Sprung nach vorn“ 1959 in einer wirtschaftlichen Katastrophe geendet hatte, konnte jeder im RGW oder in China wissen, dass es nicht auf Masse sondern auf „Klasse“ (Gebrauchswert, Qualität der Produkte) ankam.
        Meiner Erinnerung nach wurde damals die „Gebrauchswert-Kosten-Analyse“ breit propagiert, um Spitzenprodukte zu entwickeln oder Import-Ablösung zu ermöglichen. Ich vermute, dass russische Ingenieurbüros, solche Methoden nicht vergessen, sondern verbessert haben.
        Walter Ulbricht setzt auf die GKA noch einen drauf mit seinem Slogan „Überholen ohne einzuholen“. Der Kerngedanke war gar nicht so übel: Neue Wege beschreiten, die Abkürzung nehmen und – am Ziel angekommen – den anderen weit voraus sein!
        Was Awaro für Russland beschreibt, scheint solche Trends zu zeigen.
        Militärtechnisch sind die Ziele schon klar definiert und greifbar, zivilwirtschaftlich geht es nun auch richtig vorwärts.

        Krieg wäre die ultimative Probe von Macht samt Leistungs- und Überlebensfähigkeit, Produkt-Qualität, Ressourcen-Verfügbarkeit usw.
        Da wären allerdings ein paar gekonnte Überholmanöver vorzuziehen und zu warten, bis der morbide wertewesten an der strukturellen Korruption und der Dummheit seiner „politischen Anführer“ (die „Sansculotten der Welt zu importieren; das ressourcenreichste Land der Welt zu sanktionieren und somit die eigene Wirkungs- und Ausbeutungssphäre zu begrenzen) verreckt ist.

      4. @vom Bergvolk
        Vielen Dank für diese Information!
        p.s. mit deepl lässt sich das nach und nach übersetzen.
        In dem beschriebenen Ausmass war mir das nicht klar.
        pps kenne ja einige Russen und schätze sie sehr…

  5. — an den CCC (Chaos Computer Club) —

    Seid ihr hirntot? Habt ihr seltsame Chemikalien gekifft?

    Oder wie soll ich mir erklären, dass ihr irgendeine Mitarbeiterin der grünen eine Hetzrede gegen die AfD auf dem 35C3 absondern lasst?

    Wohlgemerkt, es geht nicht darum, dass ich die AfD halbwegs schätze und die grünen für schlimmer als Ebola und Pest halte. Nein, ich würde genau das Gleiche schreiben, wenn ihr einen AfD’ler auf dem CCC Kongress gegen grüne hetzen lassen würdet.

    Klartext: Ihr seid dabei, euch in die Irrelevanz zu plappern – und zwar egal für oder gegen welche partei oder politische Gruppierung ihr agiert. Ihr seid ein Computer-Verein. Wenn ihr wie diesmal noch schlimmer als bisher lausige Vorträge anbietet und euch immer weiter vom Kernthema Informatik entfernt in Richtung politik, dann macht ihr euch überflüssig und unglaubwürdig.

    Es kann Dank eurer prominenteren Vertreter ja kaum jemandem entgehen, dass „ihr“ (?) in eine „links“-bewegte „Menschenrechte“, political correctness und Verblödung Kammer gefallen seid, aber bitte, das ist eure Privatsache und auch wenn ich sicher bin, dass z.B. Fefe sich zum Affen macht mit seinem verblendeten Aktivismus, so ist es doch seine Sache, das zu tun oder zu lassen.
    Wenn ihr aber den Kongress für euren „heiligen Krieg“ missbraucht, dann unterscheidet ihr euch nicht mehr von der katholischen Kirche des Mittelalters, den UDSSR Kommunisten oder auch den Hitler-Nazis – denn ihr macht in einem entscheidenden Punkt dasselbe wie die; ihr missbraucht eure Stellung und posaunt den Leuten, die zu euch kommen, um etwas zu einem SachBereich (dazu) zu lernen (wie früher in den Pfaffenschulen oder den Nazi Unis) auch gleich noch eure politische Orientierung mit in die Schädel.

    Früher war das der Lehrer-Pfaffe oder eben auch der Nazi Lehrer … und heute macht ihr das. Genau wie die.

    Aber fühlen tut ihr euch dabei als Helden, die die „armen Menschen“ vor ideologischer Verseuchung retten – genau wie die Pfaffen, die Nazis usw.

    Bravo. Möge euch die Scheisse in euren Schädeln um die Schnauze fliegen, euch, die ihr euch nur noch durch die Farbe eurer Fahne von den Nazis unterscheidet.

    1. Danke für den Hinweis.
      Schon die Beschreibung der „Vortragenden“ kriege ich im Kopf nicht grade gestellt.
      https://fahrplan.events.ccc.de/congress/2018/Fahrplan/events/9513.html

      „Noujoum arbeitet seit August 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin für eine Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und betreut in dieser Funktion netzpolitische Themen. Seit ihrem Austritt aus der Piratenpartei im Jahr 2014 ist sie selbst parteilos.
      Nach ihrem Masterabschluss in Islamwissenschaft arbeitete Noujoum zunächst von 2014 bis 2016 als Kulturmanagerin in Saudi-Arabien. Seit ihrer Rückkehr nach Berlin ist sie öfters als Gast in Podcasts gewesen, hat Interviews gegeben, Texte geschrieben und bei der re:publica oder dem 34C3 Vorträge gehalten um einer breiteren Öffentlichkeit die Netzpolitik in der arabischen Welt nahe zu bringen.“

      1. Man sollte das Miststück mal fragen, wie viele „flüchtlinge“ sie *bei sich* aufgenommen hat … Möge sie „beglückt“ werden. Vielleicht wacht sie dann auf.

        Aber: Darum ging es mir gar nicht. Es ging darum, dass ein Computer-Club, der einseitig polit Propaganda betreibt so nützlich und sinnvoll ist wie ein Krebsgeschwür. Und am Rande noch darum, dass man wirklich Hirnfraß im Endstadium haben muss, um punktgenau wie Nazis oder Kirchen-Inquisitoren zu handeln und, genau wie diese seinerzeit, sich als Retter und Held für das Gute zu wähnen.

        Interessante Randbemerkung: Die große Mehrheit der (im Netz wahrnehmbaren) IT’ler ist „links“ und pro-„flüchtlinge“ – die große Mehrheit der *relevanten und fähigen* IT’ler (eine Gruppe, zu der z.B. Fefe schon lange nicht mehr gehört) dagegen sind neutral oder konservativ.

        1. “ Aber: Darum ging es mir gar nicht. Es ging darum, dass ein Computer-Club, der einseitig polit Propaganda betreibt so nützlich und sinnvoll ist wie ein Krebsgeschwür.“

          kommt ein mann mit nem frosch auf dem kopf zum arzt:
          wie kann ich ihnen helfen? fragt der arzt, antwortet der frosch: ich glaube, ich leide an einem geschwür am arsch !

        2. Hallo Russophilus,

          wir hatten schon mal hier über fefe gesprochen. Sein heutiger Eintrag mit Updates ist die absolute Kapitulation gegenüber diesen Leuten. Fefe sollte bei einen letzten Funken Selbstachtung seinen Blog schließen. Das ist wirklich tragisch wie viele Menschen zu reinen Oppurtunisten werden. Immer wieder schön das es hier noch anders ist. Großen Dank dafür.

          1. Hab’s eben gelesen. „Unvereinparkeitserklärung 2005“ – bei denen ist wirklich das Licht im Schädel ausgegangen.

            Die kapieren nicht mal, dass sie genau das tun, wogegen sie vorgeben anzukämpfen.

            Falls hier einer von den politik-bewegten CCC-Idioten lesen sollte: Wieviele Frauen – und sogar Kinder und Omas – wurden in diesem Jahr von oh so bösen, hach so „rechtsradikalen“ AfD’lern oder AfD Anhängern vergewaltigt? Und wieviele wurden umgebracht? Wieviele Pfarrer oder von mir aus auch Neger haben AfDler bestialisch ermordet?

            Ich verrate euch die Antwort: 0, in Worten: Null.

            Und trotzdem seht ihr realitätsfernen Vollidioten eine unbedingt, dringend und mit allen (inkl. schmutzigen und illegalen) Mitteln zu bekämpfende Gefahr in den AfD’lern – und das, weil die eine Gefahr in TATSÄCHLICH und HÄUFIG vergewaltigenden und mordenden arabischen und afrikanischen Ausländern sehen.

            Und deshalb halte ich euch allesamt für hirntote Vollpfosten. Weil ihr nicht einfach nur wie Nazis agiert in eurem Kampf gegen (angebliche) Nazis, sondern viel schlimmer noch, weil ihr friedlich demonstrierende Bürger allen Ernstes als total bedrohliche Gefahr seht, während ihr meint, wirklich kriminell und gewalttätig Handelnde „flüchtlinge“ unbedingt schützen zu müssen.

            Wenn ich nicht so wütend wäre (über eure maßlose Dummheit und Verbohrtheit, nicht über eure politischen Ansichten), dann wäre ich traurig.
            Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich aufhörte die „wichtigen“ ami IT Konferenzen zu verfolgen, weil die einfach ein Maß an Verblödung erreicht hatten, das sie unattraktiv und insignifikant machte. Aber die CCC-Kongresse, die habe ich immer verfolgt, die waren vergleichsweise gut.
            Inzwischen ist der CCC-Kongress zu einer belanglosen Idioten-Rudel Veranstaltung verkommen und mein (früher mal beträchtliches) Vertrauen in den CCC ist bei Null angelangt.

            Ach und, da ihr es nicht zu kapieren scheint: Wenn ich mich zu politik informieren will, dann schaue ich bei Fachleuten rein. Genau wie ich ja auch nicht zur grünen Versammlung oder zum Schwulen-Kongress gehe, wenn ich was über z.B. SS7 erfahren will. Jene aber, die sich beim CCC politisch informieren, sind sowieso irrelevant und hirnlose Mitläufer. Euer ganzes aufgeregtes Gefuchtel ist also kaum mehr als Echokammer-Dröhnen.

            Übrigens: Welchen demokratischen rechtsstaat wollt ihr denn verteidigen? Denn der deutsche kann es nicht sein; der nämlich hat die AfD zur Wahl zugelassen als eine *legitime und legale* Partei. Und diese Partei ist in den Bundestag und die Landtage gekommen, weil sie gewählt wurden. Da hat niemand den Leuten Gewehre an die Köpfe gehalten – im Gegenteil: Viele AfD Wähler hatten und haben Angst – u.a. vor eurem Terror! – und behalten es lieber für sich. Die AfD ist also *trotz* erheblicher, häufig übrigens illegitimer Widerstände und Hindernisse gewählt worden.

            Aber macht nix, lasst euch um Himmels willen nicht von Tatsachen stören und kämpft mutig weiter für Leute, die vergewaltigen und morden und gegen Leute, die einfach nur ganz legal im Rahmen der Rechtsstaatlichkeit ihre Sicht vertreten und dabei niemanden tot prügeln – noch nicht jedenfalls. Denn genau das wird kommen, weil es kommen muss, weil es immer kommt, wenn man Andersdenkende brutal unterdrückt – und genau das ist es, was ihr tatsächlich tut, ihr Helden.

            1. Da muß ich Fefe mal in Schutz nehmen: ich würde wegen der offensichtlichen Politisierung des Computer Clubs durch ein paar Spinner auch nicht gleich alle Termine Absagen und meinen Blog schließen.
              Ich lese Fefe jeden Tag, und zwar als allererstes. Warum? Weil er offen ist, seine Meinung auch mal ändert wenn sie offensichtlich falsch war und für Kommunikation zwischen unterschiedlichen Weltanschauungen plädiert, was ganz auf meiner Linie ist, auch wenn sich seine Meinung ansonsten vielleicht zu 60 oder 70% mit meiner überschneidet, was übrigens auch für Saker 2.0 gilt.
              Kaum etwas ist tödlicher für die Wahrheit als sich ständig mit Gleichgesinnten zu umgeben.
              Ich schätze Fefe so ein, daß er hingeht und fragt „Wer hat sich den Sch**ß mit der Antifa Fahne ausgedacht?” und ich denke sogar daß er sich über kurz oder lang von dem Verein distanzieren wird wenn es so weiter geht denn gerade er ist einer dem genau so etwas sehr sauer aufstößt auch wenn er selbst ziemlich „links” und mit dem CCC eng verbandelt ist.

              1. Ich habe mir für Sie (und um nicht unbedacht unfair zu sein) die unerfreuliche Mühe gemacht, den Anfang seines neuesten „Alternativlos“ anzuschauen. Und was kriegen wir da zu hören, gleich in der ersten Minute? Dass er den CCC – und dessen Ziele! – immer noch gut und richtig und wichtig findet.

                Im übrigens: Ich habe *nicht* geschrieben „fefe ist menschlich ein Schwein“. Was ich sage ist, dass der Typ erheblich überschätzt wird, was seine intellektuelle Kapazität und Bedeutung angeht und dass er völlig verblendet ist.

                Nicht zuletzt betrügen/tricksen auch Sie. Von wegen „ein paar Spinner“ – Nein! Sehr viele Vorträge haben wenig mit IT aber viel mit politik – und zwar parteiisch und einseitig – zu tun, aller möglicher (nicht IT) Mist wie Frauenrechte, lbqtrs6wr24 Scheisse, eine stramme pro-„flüchtlinge“ Linie und in den meisten Vorträgen mindestens ein Seitenhieb gegen die AfD – die, das ist ja mal bemerkenswert – auch komplett ausgeschlossen wird; es gibt also weder die Gelegenheit zur Verteidigung noch auch nur ein Gespräch.
                Zugleich werden „Deutschland verrecke!“ Fahnen und allerhand antifa Dreck grinsend geduldet oder sogar begrüßt.

                Es geht da also offensichtlich keineswegs um „ein paar Spinner“. Es geht da um einen breiten Konsens innerhalb des CCC und um Verbrüderung mit den antifa Terroristen. Und ich setze noch einen drauf und vermute (und zwar begründet), dass Mitglieder mit abweichender Sicht eingeschüchtert werden, teils passiv, teils aber auch aktiv.

                1. Wenn ich mal wieder Wlan habe, ziehe ich mir Alternativlos mal rein.
                  Grundsätzlich trickse oder betrüge ich nicht (bewußt) sondern schreibe nach meinem Kenntnisstand. Ich habe mir die Vorträge nicht angeschaut, die digitale Welt interessiert mich in ihren Einzelheiten nicht sehr.
                  Mir geht es um die Person Fefe, dem ich es hoch anrechne, daß er wenigstens versucht offen zu sein auch wenn er es grundsätzlich nicht schafft. Aber wer schafft das schon wirklich? Wir halten uns doch alle an irgendeinem Weltbild fest, daß sich durch Kentnisstand und Prägung über die Zeit gebildet hat.
                  Möglicherweise bin ich ein wenig naiv aber mir erschließt sich nicht was Computertechnik mit Politik zu tun hat. Das sollten sich die Jungs vom CCC hinter die Ohren schreiben auch wenn sie aus einer „linken” Bewegung hervorgegangen sind.
                  Sprüche wie „Lasst uns alle daran mitwirken, dass Menschen sich gegenseitig als Menschen und nicht als Teil einer Gruppe sehen!” liest man nicht überall. Fefe probiert wenigstens Konsens zu schaffen.

                  1. „Ich wollte immer nur ihr Bestes“ … sprach der Vater, dessen Tochter vollgepumpt mit Drogen auf den Strich ging.

                    Dass fefe Gutes (was er in seinem Kopf so dafür hält) *will*, bezweifle ich absolut nicht. Nur leider zählt am Ende die Realität und nicht, ob man’s nett gemeint hat.

                    Ich sage das nicht einfach rotzig. Nein, das – X will das Gute (was er dafür hält) – lässt sich auch über Erz-Zionisten sagen. Sogar auf brzinski, bush und womöglich sogar auf merkel trifft das z.B. zu. Die laufen ja nicht herum und sagen sich irre lachend „Ich bin eine Drecksau und ich mache jede niederträchtige Bosheit, die mir nur einfällt! hahaha“. Nein, die „meinen es gut“ (aus ihrer irren Sicht).

                    Deshalb sage ich manchmal, dass mir als Polizist ein krasser Bankräuber lieber wäre, der genau weiss, dass er ein Verbrecher ist und aus reiner Gier schmutzig handelt. Denn mit dem kann ich reden, dem kann ich klar machen, dass es günstiger für ihn ist, die Geiseln frei zu lassen als als Krüppel (durch Schusswunden) im Gefängnis zu enden.
                    *Viel, viel* schlimmer sind die, die es „gut meinen“ (aber eben eine irre Sicht haben). Mit denen ist kaum zu reden, die ziehen ihr Program durch, komme, was da wolle und sie haben Null schlechtes Gewissen, ganz im Gegenteil.

                    Zur Erinnerung: Ein Extremfall von diesen Typen sind irre muslim-terroristen, die Menschen vor Kameras die Köpfe abschneiden und/oder sich in die Luft jagen und beim Verrecken noch allah akbar schreien.

                    So würde z.B. jeder gerade aus denkende Mensch begreifen, dass die meisten muslime, ganz besonders der Abschaum, der hier kriminell eingedrungen wurde, Frauen für reine Sklaven und für F*ckmaterial halten – *genau so* verhalten sie sich, *genau so* handeln sie. Aber das ist für die Verstörten vom CCC kein Problem; die bringen es locker, um 12:00 „mehr Rechte für Frauen“ und um 12:30 „Rechte für ‚flüchtlinge'“ zu verlangen weil sie allen Ernstes meinen, die Welt würde so „besser“.

                    Und fefe trägt das zu weitesten Teilen mit. Ausdrücklich.

                    Ach und: „Lasst uns alle daran mitwirken, dass Menschen sich gegenseitig als Menschen und nicht als Teil einer Gruppe sehen!” ist Ideologie pur, unter anderem mit der heftigen Macke, dass das Problem ausschließlich beim Betrachter liegt und absolut nicht beim Betrachteten. Und nebenbei bemerkt auch noch mit der Macke *genau das nicht* zu tun, denn das richtet sich nur auf uns – wie die kriminellen islamisten-Horden uns sehen interessiert bei den verblendeten Ideologie-Zombies niemanden. Es sind immer *wir* die alles anders sehen sollen und zwar immer zum Vorteil der anderen und in absoluter Selbstaufgabe.

                    1. Unser Verstand ist relativ frei programmierbar durch Prägung, Datenlage usw., so kommen die verschiedenen Weltbilder zustande, das ist natürlich eine Binsenweisheit.
                      Wenn einem diese Tatsache aber wirklich bewußt wird, fällt es schwer, jemanden wirklich zu hassen, sei es Brzinski, Bush oder Jack The Ripper.
                      Was nicht heißt daß man da in irgendeiner Weise verständnisvoll sein sollte. Leute die sich schädlich verhalten müssen ausgebremst werden, wie auch immer.
                      Was ich grundsätzlich meine ist, daß wir gerade größere Probleme haben als Antifa-Fähnchen beim CCC.
                      Unser Planet wird gerade von Finanzparasiten geputscht, die Migrationswelle in EUropa ist eine Folge davon.
                      Wenn wir hier „Links gegen Rechts“ – Kleinkriege veranstalten lachen sich die wirklichen Feinde kaputt.
                      Deshalb bin ich froh um jeden, der für Zusammenhalt apelliert.

                    2. Was ich grundsätzlich meine ist, daß wir gerade größere Probleme haben als Antifa-Fähnchen beim CCC.

                      Diese Fähnchen (auf die *Sie* die Kritik reduzieren) sind aber nicht auf der Lila Lula Insel im Südpazifik sondern mitten in unserem Land. Und, wichtiger noch, sie sind nur ein Symbol von sehr vielen für den Zustand unseres Landes.

                      Ich will Ihnen nicht unterstellen, dass Sie das aus böser Absicht tun, aber unterm Strich scheinen Sie einer Doppel-Taktik zu folgen, nämlich erstens das hier Kritisierte herunter zu spielen und als quasi bedeutungslos neben den „wirklichen“ Problemen darzustellen und zweitens *Ihre* Werte (oder „Werte“) als *jedenfalls* und unabhängig von allem als unerlässlich und erfreulich darzustellen.

                      Allerdings wird es *niemandem* gelingen, dieses blog für ideologische Botschaften, Manipulationen und Propaganda zu missbrauchen.

    2. Entschuldigung, aber hier irrt Russophilus.
      Propaganda nannte man die Arbeit am Volk. Volkserziehung ist ähnlich zu begreifen, wie die Erziehung an Kindern in der eigenen Familie. Die NationalSozialisten hielten Volkserziehung und Volksbildung für notwendig, um für ihre Ziele die notwendige Akzeptanz zu generieren. Das ist absolut NICHT verwerflich, sondern dient der Schaffung, Bewusstwerdung und Aufrechterhaltung eines Regelwerkes in einer Gemeinschaft. Sie waren, wie auch in anderen Dingen, hierin meisterlich und aufgrund des öffentlichen Praktizierens weit von dem entfernt, was heute als verdeckte Sabotage des völkischen Willens zu bezeichnen ist.
      Deshalb ist der übrigens wiederholt falsche Vergleich im Rahmen einer wiederholt falsch benutzten Begrifflichkeit (Nazi NaSo) inakzeptabel! Es ist also genau der kritisierte Umstand, der den ChaosClub von der unter den NaSos praktizierten Propaganda unterscheidet. Man kann empfehlen „Schuster, bleib bei Deinem Leisten!“ Es ist nicht Aufgabe des ChaosClubs, Volkserziehung zu betreiben. Es ist aber durchaus einzusehen, dass Volkserziehung mit den Mitteln der Propaganda Sinn macht. Ein PropagandaMinisterium unterscheidet sich übrigens auch von einem WahrheitsMinisterium, ein angelsächsischer Begriff aus der Welt der Romanfigur Harry Potter.
      Wer nachdenkt, bevor er Begrifflichkeiten korrigiert, z. B. usppa, sollte diese kritische Anmerkung zumindest verstehen können. Akzeptanz ist natürlich noch etwas Anderes, wäre aber hier durchaus angebracht.
      Die Kurzform NaZi ist ein Begriff, der angelsächsisch-zionistischen Zwecken dient, indem er z. B die idiotische und verfälschende Zuordnung politischer Tatsachen zu Rechts und Links ermöglicht.
      Die NationalSozialisten waren keine rechte, sondern eine linke Partei, die sich allerdings erheblich von den Sozialisten und den Kommunisten unterschieden hat.
      Im übrigen gehören rechts und links , ich kann das nur ständig wiederholen, ausschließlich in den Straßenverkehr oder dienen dem Zweck der Wegbeschreibung.

      1. … @Paul-Wilhelm Hermsen, Entschuldigung, aber hier irren Sie. @Russophilus schrieb eindeutig von einseitig betriebener „polit Propaganda“ durch den CCC. Propaganda an sich ist nichts anderes als Weiterverbreitung jeglicher Inhalte, unabhängig davon wer, was, wie früher etwas nannte. Ich bin zwar fundamentaler Atheist, teile nicht jede Meinung von @Russophilus, aber wo er recht hat, da hat er recht.

        Übrigens die Volkserziehung Ihrer NazionalSozialisten konnte kaum „meisterlich“ sein, weil die Absolventen eben dieser „Schule“ danach zig Jahre lang Lotto spielten und weiterhin spielen, ohne es zu merken, dass sie für dumm verkauft werden. In 60 Jahren Lotto in der BRD gab es mehr Wunder als in 2.000 Jahren Christentums.

        Ich beschäftige mich mit diesem Thema seit 2005. Und alleine in dieser Zeit hat der Deutsche Lotto- und Totoblock seine Kunden um rund 50 Milliarden € netto erleichtert – durch Betrug bzw. mittels Manipulation. Die ersten 3 Jahre widmete ich viel Zeit und über 20.000 € für die Aufklärung der manipulierten Lotterie Keno von Lotto Hessen, bis die Tageseinnahmen von manchmal 1 Mio. € auf 300-350 T € zurückgingen. Danach war Lotto 6aus49 und der Eurojackpot an der Reihe. Als ich im Dezember 2005 mit der Lotterie Keno anfing und meine Webseite online ging, da dauerte es nur wenige Stunden bis ein „ziviles“ Fahrzeug mit Überführungskennzeichen aus Wiesbaden vor meiner Wohnung in Krefeld stand. Danach übernahmen die örtlichen „Kollegen“ die obligatorischen erkennungsdienstlichen Maßnahmen sowie Überwachung/Beobachtung, die bis heute andauert. Da könnte jeder islamistische Gefährder in Deutschland auf soviel „Fürsorge“ wirklich neidisch werden. 2008 bin ich umgezogen und ein Jahr später stellte man neben dem Haus einen dunkelblauen Golf (KR-AA…) ab, der Tag und Nacht dort stand, keinem der Anwohner gehörte und von niemandem gefahren wurde. Als ich der „Gestapo“ zeigte, dass ich das Haus trotzdem unbemerkt verlassen kann, dauerte es nur wenige Tage bis dieser Golf diesmal auf dem Parkplatz vor dem Haus umgeparkt wurde und steht dort bis heute – also seit ca. 9 Jahren. Lediglich alle 2 Monate verschwindet er nachts, um die Batterie aufzuladen bzw. zu wechseln und am nächsten Tag ist er wieder da. Falls die Stelle nachts besetzt wird, wartet er in der Nähe bis sie frei ist und wenn ich nicht in der Wohnung bin, wird der Golf in die vorgesehene Beobachtungsposition gebracht. In 9 Jahren ist mir kein einziges Mal gelungen den/die Fahrer dieses Fahrzeugs zufällig zu begegnen.

        Solange man über Politik schimpft, Politiker virtuell erschießt oder hängt, passiert meistens nichts. Mehr noch, man kann dies als Rede- und Meinungsfreiheit verkaufen. Versucht man aber das System an einer empfindlichen Stelle zu treffen, die die Staatseinnahmen und das Vertrauen in den Staatsapparat gefährden könnte, dann ist Schluss mit lustig.

        Nichtsdestotrotz: allen Mitwirkenden auf diesem Blog – insbesondere @Russophilus – alles Gute im neuen Jahr, Всего хорошего в новом году, und auf „kubanisch“ – Feliz año nuevo!

        1. Ihnen ist bekannt, dass die Volks(um)erziehung der Deutschen nach dem Krieg von den Siegermächten systematisch organisiert und entsprechend propagandiert worden ist. Diese systematische Verblödungskampagne hält auf allen Kanälen bis heute an und hat definitiv eine nicht unerhebliche Degeneration des Deutschen Volkes auf sämtlichen Etagen und in sämtlichen Räumen seiner Wohnstatt bewirkt.

          Die Deutschen haben weder danach gerufen, noch sind sie gefragt worden.

          Über die alliierte Gegenwartspropaganda schrieb ich deshalb „…was heute als verdeckte Sabotage des völkischen Willens zu bezeichnen ist“.

          Und es ist offensichtlich, dass feindliche Kräfte bis heute sehr erfolgreich darin sind, das Deutsche Volk komplett zum Narren und zugleich auf gänzlich perfide Weise in einer Art Geiselhaft zu halten.

          Das Deutsche Reich hat definitiv nicht kapituliert und ein nicht unwesentlicher Teil der Deutschen befindet sich nach wie vor im Krieg. Nur so ist das, was sich bis heute abspielt, erklärbar. Vermutlich folgen bestimmte Ereignisse nationaler, u.U. aber auch globaler Verortung, die für viele nicht zu verstehen sind, nur unter diesem Gesichtspunkt einer grundsätzlichen Logik.

          So z.B. die volksverräterischen Aktivitäten der PolitikVerbrecher im Reichstag oder die gegen die Interessen des Deutschen Volkes gerichteten „offiziellisierten“, keinesfalls aber zu bagatellisierenden Rechtsbrüche des Justizapparates zum Nachteil des Deutschen Volkes. Vom Bildungsauftrag des bis zur Unkenntlichkeit zersetzten Medien- und Beamtenapparates einmal gänzlich abgesehen.

          Russophilus irrt übrigens nicht mit seiner berechtigten Kritik an der Propagandaaktivität des ChaosClubs. Vielleicht habe ich mich da nicht hinreichend erklärt.

          Diese aber mit einer nachvollziehbaren Propaganda der fälschlicherweise als Nazis bezeichneten NationalSozialisten zu vergleichen, deren Aufgabe natürlich darin bestand, den NationalSozialismus als Weltanschauung zu verbreiten, widerspricht sicherlich den wie auch immer gearteten Interessen des ChaosClubs und ist im übrigen für diesen auch mehrere Nummern zu groß.
          Ich sage mal so. Der Vergleich hinkt – aber ganz kräftig!

          Der ChaosClub entlarvt sich damit lediglich als ChaosClub, mehr aber auch nicht. Die NationalSozialisten hingegen waren so ziemlich alles, nur kein ChaosClub.

            1. So kann man das natürlich sehen.

              Man sollte jedoch in Anbetracht des Eindruckes, den die alliierten Mächte von der NationalSozialistischen Propaganda mit offensichtlichen Erfolgen gezeichnet haben, vorsichtig mit derartigen Vergleichen sein.

              Dieser Eindruck besagt nichts Anderes als:
              NationalSozialistische Propaganda = schlechte und gefährliche Propaganda

              Und sie scheinen dem zu folgen.

              Deshalb ja auch meine abschließende Anmerkung: „Der ChaosClub entlarvt sich damit diesbezüglich lediglich als ChaosClub, mehr aber auch nicht. Die NationalSozialisten hingegen waren so ziemlich alles, nur kein ChaosClub.“

              Was ich zu erhellen wünsche, ist die Einsicht, sich einmal ganz grundlegend von den Denkgewohnheiten im Bezug auf die Deutsche Vergangenheit zu befreien. Dies fällt natürlich sehr schwer. Dient aber der schrittweisen Näherung an die uns vorenthaltene(n) Wahrheit(en).

              Vielleicht habe ich mir hierzu aufgrund einer nicht zu verhehlenden Verbitterung auch eine zu empfindliche kritische Grundhaltung zugelegt. Falls das hier zu Unrecht so rübergekommen sein sollte, bitte ich um Entschuldigung.

              1. Um das mal klar und deutlich zu sagen: Mich interessiert die Wahrheit – und nicht irgendwelcher offizieller Mist. Und ja, das gilt für die National-Sozialisten ebenso wie für Stalin und viele andere. Mich interessiert *immer*, was *wirklich* war/geschah.

                Was die National-Sozialisten angeht, so bin ich schon alleine deswegen offen für von der offiellen abweichende Sichten, weil es viele und krsaftvolle Hinweise darauf gibt, dass da gewaltig gelogen wurde.

                Ich erkläre es mal so: Lügendetektoren werten bestimmte biophysische Merkmale aus, erfahrende Polizei-Kommissare achten auf Körpersprache, Zahlungs-Systeme achten ebenfalls auf gewisse Merkmale, um die Wahrscheinlichkeit von Betrug einzuschätzen, usw. Wendet man das mal aufs Thema National-Sozialismus an, so schlägt es einem geradezu ins Gesicht, dass da einiges gewaltig stinkt. Die Vielzahl der teilweise sehr stark ausgeprägten Merkmale, die auf Lüge/Betrug hin deuten, legt unmissverständlich nahe, dass man der offiziellen Geschichte keinen Millimeter trauen sollte und dass die Wirklichkeit erheblich anders aussah.

                Nur ändert das nichts daran, dass der National-Sozialismus stark ideologisch geprägt war. Diskussionen à la „aber Hitler hat es gut gemeint!“ sind absolut müßig, denn *alle* Ideologien haben ein starkes Element von „die meinen es gut“. Das ist bei Hitler nicht anders als bei den grünen oder bei den CCC Vollpfosten. Die sind ja nicht aus Niedertracht so erbittert, sondern die „meinen es gut“, weil in ihren leeren Schädeln die „Gewissheit“ herrscht, die häufig in Form von „Nie wieder Faschismus!!!“ ausgedrückt wird.
                Man könnte sogar sagen, dass genau das,die felsenfeste – aber fast immer sachlich wackelige – Überzeugung, das „Richtige und Gute“ zu tun, das Schlimmste bei allen ideologie-Getriebenen ist, egals ob das nun eifrige SS-Judenjäger oder antifas sind.

                Das hässliche Spielchen der Macht dahinter ist letztlich immer dasselbe. Zum Beispiel wird der Umstand ausgenutzt, dass Menschen in extremen Situationen, insbesondere solche mit einer (tatsächlich oder vermeintlich) erheblichen Gefahr, sich wenig um Vernunft, Sachlichkeit und Gesetze scheren.
                Hässliches Beispiel: Als die amis seinerzeit in Italien eine „linke Gefahr“ sahen – die sie ausschließlich insofern interessierte, als die Linken die dreiste und akut illegitime Sonderstellung der amis beschnitten hätten – haben sie ihre Gladio Leute los geschickt und furchtbare Anschläge „von Linken“ inszenieren lassen, die Hunderte Menschenleben gekostet haben. Der Grund-Mechanismus dahinter war einfach und genau der von mir beschriebene: Man konnte den Italienern ja nicht legitim vermitteln, dass die Linken böse sind; legitim war da nichts zu machen. Also hat man die Menschen mit diesen Anschlägen ganz gezielt in einen extremen Zustand versetzt, in dem die menschlichen „Notsituation“ Mechanismen griffen.

                Hierzulande hat man – auf den selben Mechanismus setzend und keineswegs zufällig – jeden, aber wirklich jeden Vorfall, der sich nur irgendwie als „Rechte wollen unschuldige flüchtlinge massakrieren“ hindrehen ließ, auch tatsächlich so hingedreht und dann durch die medien gejagt. In extremen Fällen wurde sogar versucht, von *“flüchtlingen“ selbst* in Brand gesetzte Unterkünfte irgendwie den „Rechtsradikalen“ unter zu schieben. Der CCC Kongress (und vieles andere) zeigt, dass die dabei durchaus einigen Erfolg hatten.

                *Natürlich* lief das damals im dritten Reich ganz anders als es uns eingetrichtert (und unter Strafe wieder zu käuen abverlangt) wird. Nur erreichen Sie nicht was Sie wollen, indem Sie z.B. zwischen „guter“ und „schlechter“ Propaganda unterscheiden oder indem Sie einfach ausblenden, dass das 3. Reich auch starke ideologische Elemente hatte.

                Ich habe den CCC Vollpfosten nicht aus Zufall die Frage gestellt, welchen „demokratischen rechtsstaat“ sie eigentlich verteidigen. Ich habe es getan, weil der sinnvollste Schritt gegenüber dem o.a. Mechanismus der ist, das zu tun, was man auch mit Kleinkindern tut, die nächtens ängstlich ankommen und Angst vor etwas in ihrem Zimmer haben: Man geht mit ihnen gemeinsam in das Zimmer und schaut (am besten etwas übertrieben aber ostentativ angstfrei) nach, ob da etwas ist.

                1. Gut!
                  Ihrer Deutlichkeit folgend, sehe ich nunmehr keinen Sinn in der Notwendigkeit, die Haarspalterei zu vertiefen.
                  Ich hatte Sie bisher zum Thema NationalSozialismus missverstanden.
                  Danke für Ihre abschließende Stellungnahme!

                2. Ein Interessantes Detail bei dieser rechts-links Verdreherei- Geschichte ist auch immer wieder und zunehmend deutlich zu sehen: die von den finanz-faschisten gesteuerten nutten wenden sehr häufig eine schöne Methode an:
                  ihre eigenen dreckigen Machenschaften beschreiben die sehr genau, nur schieben sie sie jeweils ihren OPFERN in die Schuhe.
                  Daher keift dieser färkeekeel Misthaufen
                  gegen Chemnitz („rechtsradikales deutschland! „) und Russland (wird wieder mal als „kommunistisches Regime“ verunglimpft) GLEICHZEITIG!!

                  Wer sowas heute noch nicht durchschaut (ccc?) hat eigentlich nicht mehr alle Bretter am Zaun (alter 30+).
                  Aber grüne Scheisse in der birne erkennt man auch an anderen „Nettigkeiten“, z. B. der hier:
                  https://deutsch.rt.com/newsticker/81824-loewe-toetet-tierpark-praktikantin

                  Dieser Fall scheint zwar etwas anders gelagert sein, ist aber dennoch beispielhaft.
                  Mich fragten z. B. ERWACHSENE deutsche Frauen (>40) allen Ernstes, ob man Elche (teilw. hochaggressiv) in Schweden nicht in freier Natur mit ihren Kindern zusammen ANFASSEN UND STREICHELN KÖNNTE!
                  Da fällt einem ja nix mehr ein!

                  1. Sehr geehrter luzifer, weil SIE alle, die Natur nur noch aus Disney Filmchen kennen und da sind die Elche doch sooo Süüüs und Liiieeeb

                  2. Muss Ihnen Recht geben!
                    Die in Ihrem Absatz 1 beschriebene Technik, die Dinge sozusagen auf den Kopf zu stellen, ist ein allseits erkennbares Muster. Ich stelle für mich fest, dass ich in allen Bereichen, in denen diese Clique tätig ist, der Wahrheit erheblich näher komme, wenn ich die beschriebenen Umstände exakt anders herum betrachte. Wenn diese Clique perverse Praktiken jeglicher Art einer anderen Gemeinschaft in die Schuhe schiebt, beschreibt sie direkt ihr eigenes Handeln und ihre Gegner sind in der Regel hiervon freizusprechen.
                    Ein offensichtlich, für jene, die ganz genau hinschauen, erkennbares, axiomatisches, Handlungsmuster.

      2. @Herr Hermsen, ich kanns nicht mehr hören.
        .
        Mittlerweile tun es die Spatzen von den Dächern pfeiffen, dass die Nationalsozialisten nicht homogen waren, sondern auch gespalten.
        .
        Es gab…
        a) eine sehr friedfertige Gruppe, die nur Gutes für ihr Land im Sinn hatte, und das auch eifrig betrieb
        b) eine kriegstreiberische – und gleichzeitig england-freundliche (Stichwort Herr Bormann z.B.) Gruppe – die unbedingt in den Osten ziehen wollte und Russland kaputtmachen wollte.
        c)Beide Gruppen a) und b) hatten okkulte Bezüge. Okkultismus ist meiner Meinung nach neutral. Es kommt darauf an, ob man ihn zum Guten oder zum Schlechten einsetzt.
        .
        Jede Gruppe hat der Naso-Führung halt was ins Ohr geflüstert. Das ist wie Flöhe hüten dann.
        .
        ********
        .
        Was anderes, zu Dies & Das:
        Ich sehe überhaupt nicht ein, mir dauernd die NaSo-Zeit unter die Nase halten zu lassen.
        Wer hat denn die Welt kolonialisiert? 20-80 Millionen Ureinwohner Nordamerikas umgebracht? Halb Südamerika und Afrika ausgeraubt, China mit dem Opium gedemüdigt, Indien zeitweise einverleibt, grausame Seeblockaden durchgeführt, sich Australien und Neuseeland geschnappt…………etc. etc. etc. etc. ………………….Liste nicht vollständig …………. also wir Deutschen waren das NICHT !!!!

        1. tuc_tuc
          30. Dezember 2018 um 6:41 ,

          genau, und deswegen sage ich völlig ideologiebefreit „Sieg heil“.
          Ob wir das noch erleben dürfen steht auf einem anderem blatt papier.
          Gott schütze euch / uns.

        2. Ein frohes Neues an ALLE!

          tuc_tuc – was ich nicht mehr hören kann, ist die pauschale tägliche Verunglimpfung des Deutschen Volkes vor den Augen und Ohren der Weltöffentlichkeit!

          Wenn hier und andernorts Argumentationsmuster erkennbar werden, die für mich so aussehen, dass sie diesem Umstand folgen, werde ich auch in Zukunft mein Veto einlegen, unabhängig davon, ob z.B. Sie es noch hören können, wollen, oder nicht.

          Ich habe die Schnauze gestrichen voll von der täglichen Entnasofizierung. Mitunter geht das bei mir soweit, dass es für Unbedarfte so aussieht, als unterläge ich selbst einer diesbezüglich psychopathischen Veranlagung.

          Sie können sich nicht vorstellen, was sich da bei mir aufgestaut hat. Ich nehme selbst in meinem beruflichen Umfeld kein Blatt mehr vor den Mund. Und ich bin erstaunt, wieviele Deutsche Menschen mir beipflichten.

          Was da in den Nachkriegszeiten gesät wurde, wird, davon bin ich persönlich überzeugt, eines Tages bitter gerächt werden.

          Das Deutsche Volk hat einen Anspruch auf Revision und entsprechender Rehabilitation!
          Das wird kommen!
          Verlassen Sie sich darauf!

          Lassen Sie mich noch eine Kleinigkeit ergänzen:
          Erst dann wird sich die Welt zum Besseren wenden!

          1. Zwei Literaturempfehlungen: Stark gekürzte Zusammenfassung: Wie England auf die 2 Weltkriege hingewirkt (Intrigen, wie schon bei Napoleon) hat und Europa durcheinandergebracht hat.
            .
            a)https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/ISBN9783940321039
            .
            b)https://anderweltverlag.com/epages/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/7ebd50b8-862e-4d44-b6b2-7afce366b691/Products/ISBN9783940321190
            .
            @Russophilus, ich möchte keine Werbung machen für diesen Verlag, aber ich weiß momentan nicht, wie ich die Links anders einstellen kann.

            1. @tuc_tuc: in der Tat! Das sind zwei sehr gute Bücher die mit der Märchenerzählung, die an unseren Schulen gelehrt wird aufräumt. Es wird von zwei verschiedenen Autoren in zwei verschiedenen Büchern die Thematik und der Hergang des ersten und zweiten WK beleuchtet. Schwerpunkt liegt mMn beim ersten WK und das Buch von Richard Leube bekommt so weit ich informiert bin noch einen zweiten Teil. Habe beide Bücher gelesen, sehr zu empfehlen wie fast alles, was Peter Haisenko auf seinem Anderweltverlag verlegt oder publiziert!
              Guter Mann!

  6. Auch von meiner Seite vielen Dank für die guten Analysen und Artikel an den Autor und natürlich auch die fleißigen Kommentatoren. Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch und viel Energie, Gesundheit und Kraft im neuen Jahr!

    Zum Thema: „Teilung der Ukraine“ war ich schon auf der Suche nach einem Buch welches die Geographie (von der Geo-Politik) mal ein bisschen entkoppelt.

    Gefunden habe ich bislang nur dieses hier – es ist ein sehr schlechtes Werk, also bitte nicht kaufen:

    https://www.dtv.de/buch/tim-marshall-die-macht-der-geographie-34917/

    Die Intention des Autors Tim Marshall war aber gut, mal nur die Geographie zu betrachten um Grenzen des Handlungsspielraums von Staaten zu verstehen.

    So lernen wir dort einige Binsenweisheiten, wie beispielsweise das China und Indien (neben der Tatsache das es sich um Atommächte handelt) niemals miteinander Krieg führen könnten, weil der Himalaya dazwischen liegt.

    Andere Thesen wie z.B. das Afrika sich wirtschaftlich nicht so gut entwickeln konnte wie die USA weil es an schiffbaren Flüssen fehlt (nur mit Schleusen möglich) halte ich hingegen für haarsträubend. Wenn dem so wäre, hätten ja zumindest die Küstenregionen erblühen müssen.

    Ich habe ein bisschen geblättert, aber das Kapitel „Russland“ konnte ich auf Grund der tendenziösen, wertewestlichen Sicht nicht zu Ende lesen – es ist sehr bedauerlich das englische Autoren immer so parteiisch sind. Ist mir schon bei dem Militärhistoriker John Keegan aufgefallen.

    Immerhin habe ich dieser Propagandaschrift entnommen das Russland das „Land ohne Berge im Westen“ ist. Mit anderen Worten: Das Einfallstor oder der Angriff erfolgt immer von Westen – niemals hingegen über das Nordpolarmeer oder von Osten mit den gigantischen Nachschub-Transportwegen. Hätte Russland Berge im Westen so hätte dies enorme Vorteile.

    So wie ich es verstanden habe wäre eine Teilung der Ukraine kontraproduktiv für Russland, denn zum einen bleibt es eine verdammt lange Grenze (ist nicht so kurz wie die Grenze Schweiz – Deutschland), zum anderen wäre der westliche Teil der Ukraine, der Russland wohl ähnlich liebt wie beispielsweise Polen keine Verbesserung für Russland als Westgrenze.

    Falls jemand mal ein interessantes Buch zur Geographie der Geo-Politik empfehlen kann – bin ich ganz Ohr 🙂

    Nochmals guten Rutsch!

      1. @Che, besten Dank – ja das mag sein.

        Allerdings ist mein Hintern bei Tim Marshall schon nicht auf dem Stühlchen geblieben, wie soll das erst bei Brzezinski werden? Hinterher muss ich wieder stundenlang Bibel lesen um meinen reaktionären Geist zu entspannen.

        Ich werde es mal anlesen (in der Stadtbibliothek), auch bei Tim Marshall hab ich es irgendwie vorher geahnt und kein Geld für die Ratten rausgeschmissen.

      2. @Che – hab mir Brzezinskis Buch mal besorgt, bin grad auf Seite 62 angekommen.

        Ich kann sagen: Tim Marshall ist ja ein Kind – dagegen. Hätte nicht gedacht das Brzezinski so klar, präzise und offen schreibt.

        Und die Nackenhaare stellen sich bei mir trotzdem nicht auf – dank seiner Offenheit und Brutalität. Das geostrategische Grundprogramm spult er fröhlich runter:

        Der mittlere Spieler (Russland) muss unter den Einfluss Amerikas und der südliche Spieler (naher Osten) darf nicht unter Kontrolle eines einzigen Akteurs geraten, am wenigsten den des mittleren Spielers. Auch ein Bündnis der beiden östlichen Spieler (China & Japan) – wie auch des östlichen und mittleren Spielers wäre katastrophal. Sollte aber der westliche Spieler (Europa) Amerika vertreiben, so ist das Spiel für Amerika beendet. In dem Fall würde der westliche Spieler höchstwahrscheinlich unter die Knute eines neu zum Leben erweckten (das Buch ist von 1996) mittleren Spielers geraten.

        Das Buch ist allerdings auch nicht frei von Humor: Eine „volksnahe“ Demokratie – wie die der USA – kann nicht auf die Methoden vergangener Imperien zurückgreifen. Eine imperiale Mobilmachung sei der demokratischen Staatsform abträglich.
        Die Bewohner Eurasiens seien kulturell zu unterschiedlich zu groß und zu ehrgeizig, als dass man sich geostrategische Fehltritte erlauben könne. Er gibt sogar zu das Amerika gegen Eurasien ein unbedeutendes kleines Licht ist.

        Danke für den Tipp!

        1. brzinski ist zwar intelligent gewesen und hat viel gewusst und verstanden, aber er war keineswegs brillant. Alleine schon, weil er an der klassischen Überheblichkeits-Hürde der usppa gescheitert ist und erst *sehr* spät bemerkt hat, dass es für die amis nicht mehr aufwärts geht, sondern abwärts und zwar unaufhaltsam.

          1. @Russophilus,

            es ist OK das Sie hier moderierend eingreifen. Man sollte es ruhig einmal betonen:

            Brzinski ist ein sehr kranker Mann – Ganser würde sagen: „Der muss in Therapie“ (ebenso wie übrigens auch Kissinger). Die beiden werden vom tiefen Staat angehimmelt wie sonst nur der IG Farben Wojtyla bei den Polen 🙂

            So gut können die aber gar nicht sein – wie Sie schon andeuten – so es für Amerika seit 1945 kontinuierlich bergab geht. Beide haben einen großen Anteil an diesem „Erfolg“ und an vielen, vielen Toten.

            Das Wort brillant verbietet sich mir daher. Die „volksnahe Demokratie“ hat mich allerdings sehr erheitert.

            Falls Sie auch noch einen Lesetipp haben – ich würde mich freuen.

    1. Buchtipp: „Kriegswaffe Planet Erde“, Dr. Bertell, jk.Fischer-Verlag, 2011! Sehr umfassend, sehr komplex; behandelt auch die Geographie.
      Mit herzlichen Grüßen

  7. Im syrischen Manbij ist wohl gegenwärtig eine ganz interessante Situation entstanden:

    Die syrische Armee ist offenbar noch nicht in die Stadt selbst eingerückt, wo sich noch immer amerikanische Soldaten befinden – sondern sichert das Umland und die Grenze zur Türkei. Karte:

    https://twitter.com/HarbiehNadie/status/1078652938334162944

    In Manbij selbst haben sich heute Stammesführer getroffen und ihre Solidarität zum syrischen Staat und Präsident Assad erklärt. Das syrische Fernsehen berichtete davon. Auch zeigte es Bilder aus Manbij (?), wo auf einem zentralen Platz eine Gruppe mit Assad-Portraits und syrischen Flaggen demonstrierte.

    Die Türkei bewegt derweil Truppen und ihre Dschihadisten prahlen, sie seien „bereit für die Offensive“

    https://twitter.com/MhmtSlmz/status/1078640544992116736 (engl.)

    1. Das in letzterem Tweet gezeigte „Recent Photo“ von amerikanischen Fahrzeugen scheint wohl doch nicht so aktuell zu sein – es zeigt einen strahlend blauen Himmel. Jedoch regnet es in Manbij heute, jedenfalls den Bildern des syrischen Fernsehens nach zu urteilen.

  8. Dies und das. Ich habe einen Bettelbrief der Uno-Flüchtlingshilfe von einem gewissen Herrn Schlegel, Vorsitzender derselben bekommen. Das Ganze pompös aufgemacht. Winterhilfe für Flüchtlinge im Libanon, wobei tunlichst vermieden wird darauf hinzuweiesen, dass es sich wohl um Syrer handelt. Es gibt manchmal Situationen, wo ich den Gedanken, dass vielleicht Millionen auf solche Sauereien reinfallen einfach nicht ertragen kann. Ich habe daher in den winzigen Rückumschlag, der für den bereits ausgefüllten Überweisungsträger vorgesehen war, stattdessen untenstehenden Text eingepakt. In diesem habe ich das neueste Stilmittel von Russophilus das „Aha“, was ich genial finde, skrupellos plagiiert. Ich meine, das sollte ich der Ordnung halber dann auch hier mitteilen.
    Grüsse und ein gutes neues Jahr an alle!

    Herr Schlegel, (ein sehr geehrter wird mir beim besten Willen nicht aus den Tasten kommen, wie Sie weiter unten bemerken werden.)
    Unser Bundespräsident hat zu Weihnachten verlautbart: „Sprechen Sie mit Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind! Sprechen Sie ganz bewusst mal mit jemandem, über den Sie vielleicht schon eine Meinung haben, mit dem Sie aber sonst kein Wort gewechselt hätten.“ Aha, ja dann mach ich das doch mal, allerdings ohne jede Hoffnung.
    Sie haben sich nicht entblödet, die Bürger dieser Republik mit tränentriefenden Kinderaugen und propagandistischen larmoyanten Stories zu Spenden aufzurufen, eine Bevölkerung übrigens, von denen 40% Prozent weniger verdienen als vor 20 Jahren, von denen Millionen von ihrer Arbeit nicht mehr leben können und bei denen Millionen Kinder ebenfalls in (relativer) Armut leben. 85% dieser Bevölkerung ist im übrigen unglücklich an Ihrem Arbeitsplatz. Aber allemal gut genug, um zu versuchen ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    I
    Sie betrügen diese Bevölkerung nicht nur dadurch, dass Sie sich nicht gegen die Verursacher dieses Flüchtlingselends wenden, die Regierungen des sogenannten Wertewestens, schuldig durch das Führen eines eindeutig völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen Syrien, dessen unmittelbare Beendigung primäre Aufgabe der UNO wäre, sondern Sie sind noch infamer. Letztendlich dient Ihr Aufruf dem Auftrag diese Flüchtlinge im Libanon festzuhalten. Sie einzusperren in Ihre gespendeten Planen in fremden Ländern, als billiges pseudohumanitäres Alibi für die Fortsetzung dieses Völkerrechtsverbrechens und um zu verhindern , dass ein Assad, übelst propagandistisch diffamiert als Fassbombenwerfer und Giftgaseinsetzer, noch einmal eine demokratische Mehrheit gewinnt.
    Sie folgen ganz offensichtlich dem Feltman-Plan, der, wie könnte es anders sein, mit eifrigster Unterstützung des wakeren deutschen Experten für Mord und Totschlag Volker Perthes entwickelt wurde.
    „Der humanitäre Aktionsplan muss humanitär bleiben, um sicherzustellen, dass die Vereinten Nationen die grundlegenden humanitären Aktivitäten ausführen können, um Leben zu retten und die Grundbedürfnisse der Menschen zu gewährleisten. Die anderen Aktivitäten für Entwicklung und Wiederaufbau sollen in anderen Zusammenhängen überlegt werden, die naturgemäß längere Verhandlungen mit den Regierungen brauchen werden. Das ist wichtig im Hinblick auf den betreffenden rechtlichen und politischen Fragen-Komplex.“
    Und weiter:
    „Die UNO wird nicht die Rückkehr von Flüchtlingen und Vertriebenen fördern, sondern wird die Rückkehrer unterstützen, um den sicheren, würdevollen, informierten, freiwilligen Charakter der nachhaltigen Rückkehr zu sichern, sowie das Recht der Syrer Asyl beantragen zu dürfen.»

    Aha, Sie sind also nicht bereit den Verbannten zu helfen, in ihr Heimatland zurückzukehren, sondern beabsichtigen, ihre Auswanderung zu nutzen, um ihr Land zu schwächen.
    „Die Unterstützung der Vereinten Nationen soll nicht denjenigen helfen, die Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben“
    Womit natürlich keinesfalls die Kriegsverbrechen des Wertewestens gemeint sind, z.B. der Einsatz von Phosphormunition, sondern die mit Hilfe der Weißhelme u.ä. inszenierten Verbrechen des Assad.
    „Erst wenn ein echter und integrativer politischer Übergang von den Parteien ausgehandelt sein wird, werden die Vereinten Nationen bereit sein, den Wiederaufbau zu erleichtern.“
    Sie sehen Herr Schlegel Sie sind sehr weit von dem Ideal der UN- Charta entfernt, Die UNO wird ganz offen als Werkzeug eines von aussen gesteuerten Regime-Change benannt
    Schon Stephan Hessel schrieb zu seiner Arbeit an der Menschenrechtcharta: „Ich fühlte, dass wir uns beeilen mussten, um nicht durch die geheuchelte Zustimmung der Sieger betrogen zu werden, die nicht die Absicht hatten, diese Werte auch loyal zu fördern.“

    Nun seine Befürchtungen haben sich, wie man sieht, erfüllt.

    Dank der vielen Menschen wie Ihnen in der UNO, die über die notwendigen Vorrausetzungen für diesen Job, die ein Hessel reichlich bewies, nicht mehr verfügen, absolute Integrität, Authentizität, Unbestechlichkeit, Mut und Ehre.
    Hätten Sie auch nur einen Funken davon im Leib, würden Ihnen die ganzen Festtagsessen vor Selbstekel aus dem Gesicht fallen und zwar jedes Mal, wenn Sie sich im Spiegel sehen.

    Ich wünsche Ihnen für 2019 gute Besserung.

    handschriftliche Unterschrift

    1. Ich frage mich zunehmend, ob wir nicht viel mehr an solche Leute spenden sollten. Kugeln. Direkt und ohne Brimborium. Tut auch nur ganz kurz weh.

      Immerhin ist Hanf ein wertvoller Natur-Rohstoff. Den sollte man – auch in Form von Stricken – nicht mit Dreck besudeln.

      1. @ Russophilus
        ich muss ihrem kommentar in jeder form zustimmen, obwohl ich einfach „ja sagen“ zustiefst verabscheue, aber mir bleibt zu diesen punkten nicht mal ein sarkastischer kommentar auf meiner zunge.

    2. @Dietrich: sehr gute Aktion! Diese Verbrecher sollten sich nicht in falscher Sicherheit wiegen. Aufrechte Menschen sollten diesem Abschaum durchaus und wesentlich öfter signalisieren, dass ihre Machenschaften sehr wohl von wachsamen Augen mitverfolgt und registriert werden.
      Zu gegebener Zeit wird der Gerechtigkeit Genüge getan!

  9. — Ach du Scheisse —

    Nächster 35c3 Vortrag (Ja, in meinem Bemühen, nicht pauschal zu verurteilen habe ich noch einen Vortrag versucht).

    Diesmal 3 Hanswurste, die als „Journalisten“ tätig sind. Und weil sie so schweinedämlich sind, nennen sie selbst sich „dschurnalisten“. Der Grund dafür liegt im „intanäschonäl“ und „profäschionäl“ Phänomen und eben dieses ist Gegenstand dieses Kommentars.
    Aber erst noch der endgültigen Auslöser: Es ging um Pseudo-Wissenschaft und der Hampel von der süddeutschen „Zeitung“ erklärt – total intanäschionäl und profäschionäl natürlich! – uns armseeligen Ahnungslosen mal, wie das „normalerweise“ so funktioniert mit einer wissenschaftlichen Arbeit in einem „seriösen“ Verlag.

    Nämlich, so der Hampel (ziemlich wörtlich wiedergegeben): „Man reicht da seine Arbeit beim Verlag ein, also man submitted sein paper beim editor, der es dann entweder gleich wegen […] ablehnt, also rejected…“

    Hallo? Erde an Idioten: Du Vollpfosten stehst in einem *deutschen* Auditorium in *deutschland* vor weitestgehend *deutschem* Publikum und hältst einen Vortrag auf *deutsch* (es gibt auch Übersetzungen) … und sülzt dann „intanäschionäl profäschionäl“ mit erbärmlichen Denglisch herum? Geht’s noch? Ruf mal deine Eltern an und bitte sie, dringend nachzuholen, was sie offenkundig versäumt haben, nämlich dir einige grobe Schläge auf den hohlen Schädel zu geben, damit deine Hirnzellen – und ich meine alle 4 – sich wieder einrenken.

    Was ist nur aus diesem Land, das einst das Land der Dichter, Denker und Ingenieure war geworden, dass nicht nur Vollpfosten, die offen gesagt, sowieso nichts Interessantes, geschweige denn Geistreiches zu zu sagen haben, das auch noch auf denglisch tun; und in besonderen Härtefällen von Hirnleere auch noch zweisprachig, nämlich auf denglisch und deutsch, als ob sie nicht davon ausgehen könnten, dass sogar das Englisch des Dackels meines Nachbarn sehr locker mit ihrem mithalten könnte.

    Das ärgert mich auch deshalb, weil „intanäschionäl“ („Wir sind keine Hinterwäldler. Wir sind intanäschionäl und op’n maindäd“) a) falsch b) verlogen und c) großmäulig – nämlich typisch ami – ist. Was „intanäschionäl“ nämlich tatsächlich meint ist ausschließlich, immer und zuverlässig hirnlose, gedankenlose und bedingungslose Anhimmelung *ausschlließlich* eines Landes, des dümmsten auf diesem Planeten nämlich (amärrika). Diese „intanäschionäl“ Plapper-Idioten sagen „intanäschionäl“ und meinen „amärricän“.

    svea eckert, till krause und peter hornung (von ndr und süddeutscher), wolltet ihr das wirklich? Sicher? Wolltet ihr der Welt wirklich vorführen, wie geist- und gedankenlos ihr seid? Wolltet ihr der Welt wirklich zeigen, dass ihr dämlich genug seid, allen Ernstes zu glauben, euer weitgehend inhaltsloses und hohles Geschwätz gewönnen irgend an Gewicht, wenn ihr es in – übrigens zuverlässig schlecht ausgesprochenem – englisch ablabert?

    Vermutlich bin ich geradezu starrsinnig optimistisch, aber ich weigere mich zu glauben, dass die deutsche journaille weitgehend aus ungebildeten, gedankenlosen – und offenkundig des Denkens auch kaum mächtigen – Vollpfosten besteht.

    Also gebe ich euch eine kleine Hausaufgabe mit, auf dass ihr womöglich doch noch den Weg zu homo sapiens zurück findet: Das Wort, das euren (angeblichen) Beruf bezeichnet, „journalist“ kommt aus dem Französischen und hat also romanische Wurzeln. Das „J“ wird also als weiches „Sch“ ausgesprochen und nicht als „dsch“.

    Eigentlich wollte ich anbieten, euch schon in einer Woche ein weiteres „intanäschionäl“ Wort beizubringen. Nun aber habe ich Sorge, eure Gehirnchen (ja, genau, der hohle Bereich in eurem Schädel, von dem ihr meint, es sei ein idealer Aufbewahrungsort für euer smartphone, wenn ihr nur herausfinden könntet, wie mans wieder rausholen kann) durch akute Überforderung zum Platzen zu bringen. Und das wollen wir doch nicht, liebe dschurnalisten oder, auch diese Steigerung von Idiotie habe ich schon gehört, „dschörnalisten“.

    Aber bitte, ich will guten Willen zeigen. Also: Prügelt euch. Die drei zuletzt Überlebenden werden befördert und dürfen bei Ikea als Ersatz Bettpfosten tätig werden.

    Setzen, sechs minus.

    1. „Man reicht da seine Arbeit beim Verlag ein, also man submitted sein paper beim editor, der es dann entweder gleich wegen […] ablehnt, also rejected…“
      ein weiteres schönes beispiel dafür das bildung auch wenn sie kostenlos ist immer noch umsonst sein kann, die dressur dagegen sehr erfolgreich . . .

    2. ups,,,,doch noch eine 6 ja? , und dann auch gleich noch mit minus,dabei finde ich das so unterirdisch ,so daß sich eine benotung meines erachtens fast noch als auszeichnung bei denen auswirkt.

      1. „Positive Motivation“.

        Aber mal ernst: Dieses Land hat keine nennenswerten Resourcen, dafür aber hohe Löhne – ergo bleibt uns genau *eine* Möglichkeit des wirtschaftlichen Überlebens, nämlich Veredelung, also Zukauf von Rohstoffen und diese dann mit Wissen und Können zu hochwertigen Produkten zu verarbeiten. Es ist kein Zufall, dass wir damit ein halbes Jahrhundert (alleine nach dem WK2) gut gefahren sind.

        Nur: Mit einem Volk, das so verblödet ist, dass sogar die „intelligentsia“ kaum noch homo sapiens zuzurechnen ist, funktioniert das nicht. Oder deutlicher und gröber ausgedrückt: Wir sind als Nation gerade dabei zielsicher – und unvermeidlich – auf Suizid zuzusteuern. Nebenbei bemerkt wirken die „flüchtlinge“ dabei noch als Turbo.

    3. oh, danke was habe ich gelacht, wenn gleich es doch traurig ist solchen Gestalten Raum zu geben.
      Es stellt sich die Frage, wie man deren Gehirn auf die Größe einer Erbse bringen könnte?
      Vielleicht durch aufblasen?

  10. Es geht noch weiter. Heute zufällig in der Zeitung bei uns gelesen: Mathe Englisch, Schafskopf
    Lehrer fordern: Schüler sollen Kartenspiel lernen.
    Einige Zitate vom Philologenverband: “
    Schüler könnten mit dem Kartenspiel unter anderem mathematische, soziale und strategische Kompetenzen erlernen.
    Der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbands Heinz Peter Meidinger begrüßte den Vorschlag: Ich freue mich immer, wenn Jugendliche nicht am Handy rumdaddeln oder Hausaufgaben abschreiben, sondern sich miteinander beschäftigen. Das Schafkopfen kann da viel Freude bereiten und hat eine lange Tradition in Bayern.
    Und der VolldeppKultusheini von den freien Wählern:
    „Ich freue mich, wenn Schafkopf und ander bayerische Kartenspiele einen Platz im Schulleben haben.“
    Das Kartenspiel könne unter anderem als Wahlfach an den Schulen angeboten werden.
    Die Bewerbung als Auszubildender sieht dann so aus: Ich kann nix, aber im Schafkopf war ich immer bei den Vordersten !
    Über die Initiatoren solchen Unfugs möchte ich mich erst gar nicht äußern.

  11. Sehr geehrter Russophilus.

    Herrlich!
    Bevor nun die Hosen (ob des Lese-Lachens) gewechselt werden müssen, möchte ich ihnen und allen werten Dörflern viel des Guten für das kommende Jahr wünschen.

    Sie und ihre „Denkschule“ sind mir wertvoll.
    Ich wünschte in der Tat, daß meine Kinder sich diese Art zu eigenen machen.

    Jedenfalls, danke für alles.

  12. Von meiner Seite auch ein sehr herzliches Dankeschön für ein Jahr mit äusserst Interessanten Artikeln,wie ich den Westen gerade sehe ist das Endspiel aufgerufen worden,überall Knirscht es die Perspektiven verdüstern sich und dieses flehen nach der Russischen Invasion die aber nicht kommen wird ! und die ganzen Lügen in der westlichen Presse das Gejammer in unseren Qualitätsmedien über den evtl Abzug der Amis aus Syrien u Afghanistan Unglaublich hätte nicht gedacht in solchen Zeiten zu Leben wo alles auf den Kopf gestellt ist

  13. Inzwischen brauchen die Kräfte der Finsternis keine ausgeklügelten und komplizierten Modelle mehr, um die Welt in die Irre zu führen. Sie sagen: Das Geschlecht ist ein soziales Konstrukt, das man sich aussuchen kann und das wird geschluckt und nachgebetet. Obwohl jeder, auch der Dümmste, der mit offenen Augen durch die Welt geht, eigentlich sofort in schallendes Gelächter über diesen Unsinn ausbrechen müsste.

    Man gibt sich auch in den Medien nicht einmal mehr Mühe, geschickt zu lügen. Die Propaganda ist derart plump und die vermeintlichen Fakten oft so einfach zu widerlegen, dass sich jeder intelligente Mensch dadurch beleidigt fühlen müsste. Doch die können sich auf die Verblödung des Publikums verlassen, das widerspruchslos alles frisst, was man ihm vorsetzt.

    1. @ Uwe

      In der Tat! Man könnte diesbez. ganze Elaborate schreiben. Ein einfaches Beispiel:

      Schaut man hin und wieder fern(sehen), so kann man häufig lesen, dass dieser und jener Film „für Kinder/Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet“ ist. Der Staat suggeriert: Sorge um die Entwicklung der Kleinsten. Andererseits können/werden Sie keinen einzigen Artikel/Sendung finden, wo sich die „psycho-Abteilung“ (sprich: Psychiater und ähnlicher Dreck) Sorgen macht, dass jeder(!) 10-jährige sich so „locker vom Hocker“ einen Porno (Abartigkeit hat da: keine Grenzen!) im Internet anschauen kann … Heuchelei/Niedertracht: ohne Ende!

      Das Sahnehäubchen? Würde „man“ nun zu diesen Psychos gehen, um og. Sorge kundzutun, dann würde man vermutlich als „Diagnose“ erhalten, dass man selbst in seiner Kindheit „Probleme hatte“, die die – nunmehr entstandenen – paranoide Tendenzen erklären würden …

      zweites Beispiel: Was machen – nicht nur – Menschen, wenn Bomben fallen? Sie flüchten? 1. Man werfe Bomben; 2. Man beobachte wie ALLE flüchten und behaupte, dass NUR Albaner (vor den Serben) flüchten (Achtung!: NICHT vor den Bomben! … Zitat aus dem Interview: selbst Bienen und Vögel flüchten vor Bomben!); 3. Man erkläre die Serben zu Vertreibern und Auslösern einer humanitären Katastrophe; 4. Man raube das „Stück Erde“.

      Hier ein Interview des Präsidenten der Bundesrepublik Jugoslawien (ein Staat mitten in Europa mit rd. 10 Mio. Einwohnern … diese Fakten sind wohl „unabstreitbar“… für jene, die bei dem Thema gleich „abwinken“). Die Pikanterie? Milosevic gab einem ami-Sender das Interview am 19.04.1999; das Bombardement/die Aggression begann am 24.03.1999 (folglich: nach drei Wochen Bombardement … folglich: diplomatische Zurückhaltung ist nicht mehr von Nöten).

      p.s. Leider ist es auf Englisch … aber dafür sehr einfach gehalten … Viel Spaß!

      https://www.youtube.com/watch?v=Ts6ngmvudxc

  14. Sehr geehrter @Russophilus,
    danke für diesen neuen Artikel, sehr erhellend (wie meist), sehr klar (wie immer) und strukturiert. Zwar versteh ich nicht, das Sie wie so oft auf abseitige Wissenschaftsbehauptungen eingehen, wobei Sie Recht haben mit dem was Sie sagen, dessen Relevanz allerdings in der „normalen“ Bevölkerung eher „weit unten“ ist.
    Aber für mich, der leider wirklich nicht so viel Zeit hat, doch sehr verständlich.
    Als beständiger Lesere Ihrer Elaborate möchte ich Ihnen meinen Dank für die beständigen Mühen ausdrücken. Eine Schweinearbeit, ums mal auf deutsch zu sagen. Es gibt wohl keinen deutschsprachigen Blog, der so genau und hintergründig mit den ganzen Schweinereien, Lügen und Hetzen aufräumt. Da ist vielleicht noch Analitik vergleichbar in seiner Schärfe und Betrachtungsweise, aber der ist zu faul um regelmässig was rauszuhauen.
    Es tut mir wirklich leid, dass ich nicht öfter aktiv schreibe. Aber ich lese voller Inbrunst und freue mich jedesmal wie ein Schneekönig, wenn Sie wieder was raushaun. Gilt übrigens auch für die meisten Schreiber hier. Hohes Niveau, auch Dank dafür!
    Wünsche Ihnen und Ihren Apologeten, so wie den Mitschreibern ein entspanntes, geruhsames und erholsames Restjahr sowie einen guten Rutsch ins Neue.
    Kropotkin

    1. Dem Kommentar von Roland K schliesse ich mich gerne an. Russophilus‘ Beitrag hat den Tag heute bei mir mit einem Lachen eröffnet, das allerdings schnell wieder zusammengefallen war. Irgendwo auf meinem Datenschrottplatz liegen noch ein paar Beiträge von Wau Holland herum. Ob der mit der Ansammlung kleingeistiger Fachidioten und sozialen Leicht- bis Schwerstbehinderten heute einverstanden wäre?
      Lassen Sie sich nicht aus der Spur bringen, Russophilus, auch wenn ich bei manchen Wortmeldungen, die die Konsquenzen, die das Gesindel hoffentlich irgendwann zu erwarten hat, betreffen, weniger schnell ein Geschoss fliegen lassen, oder ein Seil ausrollen würde. In meiner Gegend geht man vor schwerwiegenden Entscheidungen erst mal mit einer Mass in Kausur und wartet ein, zwei Tage ab. 🙂 Ich möchte hier noch länger herumstreifen und Ihre Perspektiven, sowie die der geschätzten Mitkommentatoren zu lesen bekommen. Ein dreitägiger Stillstand auf der Seite lässt mich jedesmal argwöhnen, dass Kahane und ihre Streiter für das absolut Gute nun doch erfolgreich zugeschlagen haben.

      Einen besonderen Dank möchte ich richten an HPB, der mit seinen Beiträgen so manche Lücke in meinem Wissen aufgefüllt und weiteres Interesse geweckt hat.

      In den verbliebenen Raunächten nutze ich die Zeit, um Altes zu sortieren und Neues zurechtzulegen. Der Wechsel des alten zum neuen kirchlichen „Geschäftsjahr“, wie in einem Beitrag oben humorvoll angesprochen, ist für mich immer weniger ein Grund zum Feiern.
      Zumal dem Gesindel langsam die Luft auszugehen scheint und es händeringend nach irgendeinem Krieg fleht, um sein völlig degeneriertes und von Verwahrlosung in allen Belangen geprägtes System zu sanieren.

      Derzeit scheint die Ukraine wieder ein Angriffspunkt für die Dunklen zu sein, aber die Ansage, dass die Ukraine salopp wiedergegeben, dann „ihre staatliche Struktur auf dramatische Weise ändern könnte“, scheint immer noch auf Poroschenko und seine dunklen Führer zu wirken, wenn sie denn nicht inoffiziell in diesen Tagen noch einmal ausführlich wiederholt wurde. Dennoch klingt in mir Herrn Basurins Warnung bezüglich in der Nähe von Donezk entladener Behälter mit chemischem Inhalt nach. Ob die derzeitige Ruhe nur trügerisch ist, wird sich bald zeigen, denke ich. Spätestens bei den Wahlen im März.

      Von Trump und seinem „Q“ erwarte ich nur noch wenig. Vielleicht hat der einen Fuss im Maul der Finanzhaie und die Parasiten lassen ihm nur wenig Möglichkeiten, alsdass er nicht selbst mit in den Abgrund gezogen wird.

      Ich wünsche allen an diesem Ort aktiv oder passiv anwesenden ein gutes und erfolgreiches neues Jahr.

      Spannend wird’s wohl allemal.

  15. @ Wanderer
    Von Trump und seinem „Q“ erwarte ich nur noch wenig.
    Mittlerweile mutieren diese Q-hörigen Traumtänzer zu einer Sekte und beanspruchen für sich die Deutungshoheit über Trump. Die merken nicht mal, wie sie sich zunehmend lächerlich machen.

  16. (gelöscht)

    ———————————–
    Ich habe nichts gegen die Inhalte, die Sie hier einstellen, aber ich dulde nicht – und das habe ich Ihnen auch mehrfach deutlich gesagt, dass Sie hier ständig unter anderen falschen Namen auftreten – Russophilus

  17. @Dietrich
    @russophilus

    Sehr gut geschrieben!

    Ich wünsche Ihnen und allen Anderen Nutzern dieses Blogs
    ein guten Rutsch und ein sorgenfreies Jahr 2019!

  18. Wieder ein sehr inspirierender Artikel, danke Russophilus!

    Zwei Gedanken zu dem folgenden Zitat:
    „… der werte-westen in einer dogmatischen Modell-Anscheinswelt mit immer irreren und sogar suizidalen Mode-Erscheinungen gefangen …“

    Offenbar hält der werte-westen deshalb so „konsequent“ an seiner dogmatischen Position fest, weil er glaubt, damit doch irgendwelche Erfolge zu erzielen – und seien sie auch nur minimal. Erfolg in zweierlei Hinsicht. Zum einen als geistiges und organisatorisches „Gefängnis“ für die eigene „Vasallen-Herde“ und zum anderen als wirklicher Schaden bei den vermeintlichen Antagonisten wie Russland und China.

    Wie meine Schwägerin aus Krasnodar kürzlich durchblicken ließ, verbreiten russische Medien nach wie vor Feindpropaganda dergestalt, dass die riesige russische Föderation niemals als einheitlicher Organismus gut regiert werden könne. Eine Aufteilung in drei Staaten sei sinnvoll, um den volkswirtschaftlichen, geografischen und ethnischen (….) Besonderheiten besser zu entsprechen. Usw. Usf.
    Ihrer (also meiner Schwägerin) Wahrnehmung nach sei das sogar der bestimmende Tenor in den Medien.
    Daran ist erkennbar, dass es nach wie vor Agenturen in Russland gibt, die sich für Interessen des werte-westens einspannen lassen und auf die Zerstörung der Föderation hinwirken.
    Dazu bedarf es aber in Russland einer gesellschaftlichen Krise und Zuspitzung von Konflikten aus westlicher Sicht, worin das mediale Gewicht solcher Agenten dann seine niederträchtigen Wirkungen entfalten könnte.

    In der zweiten Dezemberwoche las ich einen Artikel bei „RusVesna“ über die problematische Situation des russisch-chinesischen Wirtschaftsverkehrs. Zwar sind die Makro-Daten des Handels zwischen den beiden Staaten im Großen und Ganzen recht erfreulich und bieten zu Hoffnungen Anlass, aber im Einzelnen und Kleinen mehren sich offenbar die Schwierigkeiten.
    Das äußert sich beispielsweise darin, dass chinesische Privatbanken russischen Exporteuren die Eröffnung von Konten verweigern oder diese zwingen, ihre Konten abzuräumen und zu schließen. Eine Tendenz, die etwa Mitte 2017 begann und zunehmenden Stress bzw. Gefahr bis hin zur Geschäftsblockade verursacht.
    Es ist die Furcht vor US-Sanktionen, die solches Handeln der chinesischen Banker auslöst und bei den Verursachern durchaus als Erfolg registriert wird. Aus westlicher Sicht scheinen Russland und China wie Beute in einem Netz gefangen zu sein, der man nach ausreichender „Entkräftung“ den Todesstoß (oder -biss) versetzen kann.

    Ich hoffe, dass die Regierungen beider Staaten Wege und Mittel finden werden, solcher Art wirtschaftlicher Strangulation zu entgehen und einen florierenden Handel im beiderseitigen Interesse zu etablieren.
    Falls nicht, dann kämen global-wirtschaftlich und auch politisch ab 2019 ziemlich harte Zeiten…

        1. Haha Amis und ihre „Aliens“ mal wieder. Komisch, dass die immer in den usppa landen/angreifen. Als Alien würde ich doch versuchen, dass stärkste Land auf dem Planeten anzugreifen – also Russland. Beziehungsweise dort zu landen, wo die größte und intelligentesten Bevölkerung anzutreffen ist – also in Ostasien. Aber nein, immer sinds die usppa. Sind wohl anglophil, diese Aliens. Oder sie kennen den Globus nicht. Dann haben sie ja schonmal was mit den Amis gemeinsam.

    1. Lenin hatte bei seiner Imperialismus-Analyse damals auf der Suche nach dem Land, in dem er am ehesten die Bedingungen für eine proletarische Revolution reifen sah, die Metapher von der Kette vorgelegt und Russland als das schwächste Kettenglied benannt. Ob nun richtig oder nicht – jedenfalls richtete sich sein Sinnen und Trachten auf die Verwirklichung dieser Idee.

      Heutzutage sucht kaum noch jemand nach solchen Ideen. Stattdessen habe ich oben die Metapher von der Spinne im Netz und ihrer „Beute“verwendet.
      Korrekterweise müsste die Frage eigentlich lauten, ob und wo es noch eine überlebensfähige Gesellschaft gibt und was deren zukunftsfähige Stärken sind. Da hoffen wir auf Russland.

      Beim werte-westen sehe ich einen absaufenden Kahn, wo einzelne Passagiere noch bestrebt sind, ein Rettungsboot (Brexit) zu Wasser zu lassen.
      Früher meinte ich, dass Deutschland für kurze Zeit den aufsteigenden Bug des sinkenden Schiffes darstellen würde. Das ist jetzt aber nicht mehr so, denn Merkel holt sich so viel „Ballast“ herein, wie sie nur kriegen kann, damit der deutsche Teil ja mit den anderen – und möglichst vor ihnen – untergeht und hier niemand ein Chance zum Entrinnen hat.

      Bleiben also nur die Möglichkeiten, einen Teil des Landes von den nach unten ziehenden Kräften frei zu sprengen oder auf einen „Seenot-Rettungsdienst“ zu warten?

      1. Wie schon hier dem @Herrn Hermsen schrieb hier im Faden.
        .
        Ich kann es *echt* nicht mehr hören —> immer diese Untergangs-Sachen bezüglich der europäischen Völker einschließlich Russland. Echt zum Kotzen.
        .
        Nun schreibe ich meine rein persönliche Prognose: Die europäischen Völker werden nicht untergehen, egal, was irgendwelche Protokolle vorschreiben oder Seher vorhersagen.
        .
        Die europäischen Völker sind viel zu stark verwurzelt.
        .
        Dagegen helfen auch *Migrationswaffen* und Umsiedelungspolitik nichts auf Dauer. Die Orientalen fühlen sich hier nicht heimisch. Sie wollen wieder heim. Die Kriminellen gehören sowieso ausgewiesen.
        .
        Wie schreibt der Blogger Killerbee immer wieder, und zeigt ein Bild einer Scheune oder was das für ein Gebäude ist: Darauf steht groß geschrieben:
        DIE BONZEN FÜHREN EINEN KRIEG GEGEN DAS DEUTSCHE VOLK: UND KRIMINELLE AUSLÄNDER SIND IHRE SOLDATEN. Es ist alles absichtlich herbeigeführt, das heisst aber nicht, dass wir uns alles gefallen lassen müssen.
        .
        Ich empfehle diesen Blog von Killerbee. Wenn ich auch nicht allem zustimme, der Inhalt vom Blog ist bedenkenswert und auch erleuchtend.
        .
        killerbeesagt.wordpress.com

        .

        1. @ tuc_tuc

          Meine Metaphern waren eher provozierend gemeint.
          Das individuelle und gesellschaftliche Problem besteht ja darin, aus den hier in Deutschland offensichtlichen Niedergangs-Tendenzen Überlebensstrategien zu entwickeln und zu realisieren.

          Merkel, auf die sich unser Missfallen konzentriert, scheint dem Erkenntnisprozess da wirklich im Wege zu stehen. Das fiel mir wieder bei der weihnachtlichen Diskussion mit meinem Sohn auf, wo wir über die heimlichen und offensichtlichen Motive der Kanzlerin spekulierten.
          Kurz gesagt, muss die schnellstens weg, weil sie die Personifizierung einer Denk- und Erkenntnis-Blockade ist.

          Übrigens lese ich „Killerbee“ jeden Tag, an dem es bei ihm etwas Neues gibt.

          Nochmals allen Lesern, Kommentatoren und vor allem Russophilus ein gutes Jahr 2019. Gesundheit, Wohlergehen und insbesondere Optimismus.

  19. Die DDR ist kaputtgegangen und man konnte das vorher schon riechen….die Bä-Är-DÄ ist schon kaputt und menschen mit einem gesunden riechorgan können das schon lange riechen.
    Alles andere wird sich zeigen…

    1. Richtig beobachtet.

      Aber es gibt einen grossen Unterschied.
      Der gemeine DDR-Bürger war hervorragend gebildet und ausgebildet. Die Journalisten wussten, dass Sie nette Lügen unters Volk bringen. 99% der Bevölkerung waren sich im Klaren über die Missentwicklungen im DDR-System. Zur sog. Wende wurde auch zu vorderst eine neue DDR gefordert. Kurz danach wurde diese allgemeine Forderung nach einer neuen DDR gekapert und umgewandelt in „Anschluss an die BRD“.

      Heute ist die Bildung der Bürger der BRD in einem tiefen Tal. Das Abitur eine Farce. Das Studium an Universitäten entspricht mittlere Reife der 70er Jahre der BRD.

      Aber und deswegen:
      Heutige Journalisten glauben diesen ganzen liberalen/grünen Dünnpfiff und das Angela Merkel/Hillary Clinton die beste Kanzlerin/Präsidentin aller Zeiten ist/sind. Beide Personen haben nie etwas für Ihre Bürger geschaffen. Nichts. Null. Weibliche Egomanen ohne Skrupel und Gewissen. Zwei Personen die Recht und Gesetz missachten und ignorieren.

      Und in Zeiten grenzenloser Debilität ist solch ein Phänomen wie Q enorm wichtig. Egal ob als erfolgreich oder auch überflüssig bezeichnet. Q eint Ströme des „Erwachens“. Unwichtig ob nun erfolgreich oder nicht. Q zeigt neue Wege von Gemeinsamkeiten auf. Die „Bewegung“ rund um Q zeigt allen „Verstreuten“ den Weg auf. Ich finde das enorm wichtig und bin dafür dankbar.

      1. @vidga

        Ich stimme Ihnen zu. Die Q-Bewegung hat wohl tatsächlich eine Menge Leute aufwachen lassen.

        Bei uns in D fehlt so etwas leider.

        Dabei wären die Vorkommnisse rund um den Abgasskandal ein wunderbares Beispiel dafür, wie Recht und Gesetz straffrei gebrochen werden können, wenn man nur höherrangiges Mitglied der Regierung, Banken oder Industrie ist. Aber manchmal möchte man alle Hoffnung fahren lassen. Über die Verursacher der Krise wird nicht geredet, ganz zu schweigen davon, dass die vor Gericht landen.

        A propos Verursacher. Unsere Bundeskanzlerin mahnt in Ihrer Neujahresansprache zu mehr Miteinander in der Bevölkerung. Sie, die wie Steinmeier, Gauck und die anderen Schleimer niemals aufgehört haben, gegen Andersdenkende zu hetzen und das Volk gespalten haben, wo es nur ging. Man kommt sich vor, wie in einem schlechten Kabarett.

        @che
        Es grüsst Sie der „Gullytaucher“ etwa aus dem Jahre 2000.

        Motto für mich für 2019:

        Kühl bleiben in jeder kniffeligen Situation, aber hart und unnachgiebig reintreten, wenn’s gerechtfertigt ist.

  20. Geehrter Russophilus, als stille Leserin möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ihnen und allen Kommentatoren wünsche ich ein gesundes Jahr 2019.

  21. Sehr geehrter Russophilus,
    Habe gerade auf YouTube mal wieder Herrn Pyakin zugehört.
    Der erzählt dort etwas vom Iran als neues konzentrationszentrum der Steuerung Europas.
    Können Sie mir/uns das erläutern? Ich verstehe da nur Bahnhof.

        1. Wie schon bisher bei Pyakin (meiner Ansicht nach): Diese Gruppe (mit Pyakin) hat so einiges verstanden, verläuft sich aber immer wieder. Zum Teil, so vermute ich, hat das auch mit der russischen Denke zu tun; man vertut sich dort gerne mal um einige Zehnerpotenzen (aus 3 Mio. werden dann z.B. 3 Tsd., oder umgedreht) und man schlampt auch ganz allgemein öfter mal beim Denken. Da wirft dann ein Pyakin z.B. Spezialisten, (Wirtschafts-) Elite, (Administrative) Elite und noch einiges mehr bunt vermischt in den Raum.

          Für unser Dorf und seine Besucher vermutlich interessanter als Pyakins nicht grundverkehrte aber letztlich wabernde Aussagen ist eben dieses *warum*. *Warum* ist eine bestimmte Art zu denken bei den Russen so verbreitet? oder anders formuliert: Was macht die Qualität und Begehrtheit des deutschen Denkens aus? (Denn das hängt ja unmittelbar zusammen).

          Ich kann nur eine These anbieten und die hat a) mit der Landschaft zu tun (sollte man nie unterschätzen) und b) mit der (insb. geographischen und in der Folge auch geschichtlichen) Situation zu tun. Zu a) sollte offensichtlich sein, dass in den immensen Weiten Russlands natürlich der Eindruck entsteht, z.B. Präzision (des Denkens) sei unnötig, ja sinnlos; es scheint keinen Sinn zu machen, Präzision im Denken zu entwickeln, wenn man von hunderten und hunderten Kilometern sehr gleichartiger Landschaft und Natur umgeben ist. Zu b) ist festzustellen, dass Deutschland schon immer „etwas anders“ war. Wir waren keine Romanen, keine Slaven, usw. und standen so betrachtet für uns alleine. Russen können z.B. die nächste hässliche Absicht von ukros erheblich besser einschätzen als z.B. von franzosen; die ukros sind Nachbarn, die Sprachen sind sehr ähnlich, usw. Deutschland dagegen war stets von „anderen“ umgeben, die eine andere Sprache sprachen (was. nebenbei bemerkt u.a. das Aufklärungsgeschäft sehr erschwerte), eine andere Kultur hatten, usw. Und auch unsere Landschaft ist bzw. scheint vielseitiger und abwechslungsreicher als die russische, einfach schon deshalb, weil man, anders als z.B. in der Taiga, binnen einer Woche (Pferd, Kutsche), ja meist sogar in wenigen Tagen in einer ganz anderen Landschaft ist.
          So hatte Deutschland Anlass und Gelegenheit (beides wichtige Faktoren) anders wahrzunehmen und zu denken. Und natürlich sorgt der Unterschied zwischen „rundum hunderte km Taiga“ vs. „rundum und nie weit weg *andere* (und möglicherweise schlecht gesinnte)“ für erhebliche Unterschiede. Noch ein etwas dämliches aber klares Beispiel: Wenn hier drüben eine Wiese ist und gleich dort drüben ein Wald und beide lockerst (per Pferd) in ein paar Stunden (oder weniger) durchquert werden können, dann macht es Sinn, fein aufzulösen, auf Details zu achten und klar zwischen selbst relativ geringen Größenunterschieden zu unterscheiden. Wenn aber in jeder Richtung hunderte km (oft weitgehend menschenleere) Wälder oder Steppen sind, dann macht es keinen Sinn (aber, das nur am Rande, fördert andere Fähigkeiten im Menschen).

          Nun ist es aber nicht so, dass Russen nicht die nötige Denkfähigkeit hätten; *natürlich* – und offensichtlich – kriegen die auch Hochtechnologie oder komplexeste Mathematik hin. Haben die ja (zu meiner großen Freude) oft genug vorgeführt. Aber: Das kostet einen Preis, den der extremen Spezialisierung nämlich. Es wird vielleicht besser verständlich wenn ich’s mal umdrehe und einen Deutschen mitten in den russischen Wäldern aussetze. Der wird unter extremem Stress sein und mit sehr erheblichem Aufwand auf tausend Dinge achten müssen, um nicht draufzugehen (z.B. Bär), um etwas zum Essen zu finden, usw., was ein Russe aus der Gegend fast unbewusst, „automatisch“ (verinnerlicht) und nebenbei erledigt. So in etwa ist es andererseits mit dem Russen in „unserer“ Welt. Ja, er *kann* als Ingenieur gute Leistungen bringen, aber das erforderlich sehr viel mehr Aufwand und Konzentration als es bei einem Deutschen braucht.

          Zurück zu Pyakin. Ich habe mit dem „Schwierigkeiten“ und äussere mich nicht gerne zu ihm, weil er eben beileibe kein Trottel ist und Vieles (zumindest Daumen mal Pi) richtig erkannt hat, aber am Ende sozusagen nichts Brauchbares heraus kommt. Den Iran z.B. ordet er mAn völlig falsch ein und auch von z.B. der These, es sei eine Überführung des Machtzentrums von britland zu den Chinesen im Gange halte ich wenig. Ich denke nicht, dass die Chinesen überhaupt die neuen Weltherrscher werden wollen; nicht zuletzt, weil sie nicht dämlich und verkommen genug sind.

        2. @ wolfwal

          Ich habe mir, ehrlich gesagt, diesen Hrn. Pyakin zum ersten Mal angehört (mein grundsätzlich Problem? … ich gehe ich davon aus, dass so ziemlich alle dieser Analysten/Fachleute/Experten Interessen vertreten oder – sagen wir einmal – „auf Informationen von Insidern angewiesen sind“ (auf diese und jene Art … in diese und jene Richtung … wie auch immer … Tendenz: Richtung Manipulation … wobei gar nicht einmal der Analyst manipulieren „muss/will“ … er kann problemlos selbst manipuliert worden sein). Aber es ist nicht verboten, gewisse Aspekte/Ideen als – sozusagen – Anregung herauszuklauben.

          Nachdem og. Beitrag endete, ist mir der Nächste – wie so üblich bei y-tube – förmlich entgegen gesprungen.

          https://www.youtube.com/watch?v=m3cfm2p2X-M

          Hier stellt Pyakin eine ganz einfache Frage: „Wieso („Um Himmels Willen!“) war die dt. Regierung nicht in der Lage, IRGENDEIN Flugzeug zu chartern, um rechtzeitig (mitsamt „Harem“ sprich: Medienhure uvm.) anzukommen?“

          Wenn wir nun davon ausgehen, dass Donald (Duck?) den Großkonzern „Disneyland“ leitet, dann wäre ein dt. Kanzler eine Art Abteilungsleiter in dem Konzern. Wenn nun Donald – als Direktor/Geschäftsführer – sich (aus welchen Gründen auch immer …) nicht mit dem Direktor eines anderen Großkonzerns treffen „darf“ (sagen wir einmal: Gazprom … steht für: Energie … während Disneland für Illusion steht … der dritte Großkonzern wäre Huawei: steht für Technologie … alle drei „arbeiten/agieren“ auf einem globalen Markt usw. usf.), dann wird er auf der Veranstaltung mit Sicherheit eines nicht wollen: sich „mit seinem Abteilungsleiter“ treffen (in Klammer: „müssen“). Den kann er ja – WANN immer es ihm gefällt! – zu sich zitieren …

          Bleiben wir bei den drei Großkonzernen. Jeder hat eine „Sicherheitsabteilung“ (mit den besten Hackern und der besten „Fire-wall“ … das würde im „wahren Leben“: Militär und Waffen entsprechen). Alle drei lassen ihre Sicherheitsabteilungen in einem – sagen wir einmal – Computerspiel gegeneinander antreten (der Grund ist denkbar einfach … würde man sie auf dem globalen Markt „loslassen“ wäre der in wenigen Stunden zerstört … wer hat am meisten zu verlieren, wenn der globale Markt zusammenbricht? … Richtig! … Disneyland bzw. „die Illusion“! … lassen wir dabei einen Totalschaden/vollkommenen Zerstörung des Marktes einmal: „außen vor“).

          Wenn wir also davon ausgehen, dass Gazprom und Huawei – mehr oder weniger – fusionierten und gleichzeitig Disneyland immer weniger „Marktanteil“ hat (UND gleichzeitig davon ausgehen, dass Gazprom/Huawei den globalen Markt übernehmen und nicht zerstören wollen), so werden dies als erste die Mitarbeiter von Disneyland „mitbekommen“ (innerhalb des Konzerns wird: diskutiert – getuschelt – gemauschelt (vor allem!: gemauschelt) etc.). Die Gehälter/das Leben sind zwar (noch!) hervorragend. Wie ist jedoch die Perspektive? (in diese Richtung sehe ich auch den ersten Beitrag).

          Die Gesetzmäßigkeiten der „freien Marktwirtschaft“ lassen eigentlich nur wenige Lösungen zu: 1. man übernimmt die Fachkräfte des „strauchelnden“ Unternehmens oder 2. man kauft Disneyland auf (da wird halt dann der Direktor von Disneyland zum Abteilungsleiter und ein ehemaliger (dt.) Abteilungsleiter zum Gruppenleiter etc. etc. … dies müsste natürlich: langsam und schonend vonstatten gehen, denn selbstverständlich ist auch Disneyland in der Lage, den globalen Markt zu zerstören, falls es „keine Hoffnung“ hätte … ziemlich komplex das Ganzen …) oder 3. man lässt Disneyland – Disneyland sein und isoliert den Großkonzern (würgt ihn jedoch nicht ab) bzw. übernimmt nur seine Zweigstellen/Tochterunternehmen/Subunternehmen (was auch immer). Oder 4. ein „gesunder Mix“ aus 1 – 3.

          Wenn man die Mechanismen des freien Marktes anwendet, ist es nahezu ausgeschlossen, dass hier (tatsächlich!!) freie Firmen (sprich: Länder/Staaten) in naher Zukunft neu entstehen werden, da sie durch Verträge/Geschäfte mit den Großkonzernen im globalen Markt unweigerlich (eigentlich: weiterhin bzw. wie bisher) in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen werden.

          Für mich persönlich ist es ein Dilemma: Zerstört man den globalen Markt (um etwas völlig anderes aufzubauen), bringt es unweigerlich (aufgrund: Abhängigkeit uvm.) Millionen von Toten mit sich. Übernimmt/kapert man ihn, wird man – wohl oder übel – sich nach seinen Gesetzmäßigkeiten richten müssen, was allerdings nicht ausschließt, dass man div. Pläne (wie es einmal: besser, schöner, gerechter etc. auf dieser Welt zugehen soll) zu gegebener Zeit/bestimmten Zeitpunkt einfach aus der Schublade holt und auf den Tisch knallt …

          Nur so ein paar Gedanken …

  22. An der Küste des Libanon machten russische Jets Jagd auf israelische Luftstreitkräfte, die wohl wieder Richtung Syrien wollten.

    #Russians hunt down #israelis over Lebanon shores
    @WithinSyriaBlog
    Sorry that I couldn’t provide details earlier, but the interception occurred off the shores of Lebanon. Russian warplanes were seen flying at top speed and low level over Tartus towards the Lebanese shores in the early morning.

    Nach Wochen der Ruhe flogen die Russen wieder Luftangriffe auf Idlib.

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-russian-air-force-launches-first-airstrikes-over-idlib-in-weeks/

  23. Allen Kommentatoren, Mitlesern und Russophilus einen guten Rutsch in`s neue Jahr 2019. Ich wünsche Allen, dass zumindest ein Teil oder vielleicht sogar Alles eintritt worüber viele alternative Medien schreiben oder spekulieren eintrifft.

    ——————————
    Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

  24. Meine besten Wünsche für das kommende Neue Jahr an alle Dorfbewohner , insbesondere an den Wächter des Dorfes Russophilus …

    Fürchte die nächsten 2 Jahre werden es in sich haben
    zu all den schrecklichen Dingen die in der Welt passieren
    kommt nun auch noch ein heftiger Börsen-Crash hinzu
    der die Probleme dieser Welt noch potenzieren wird.
    Man muss mit dem schlimmsten rechnen , es könnte/wird
    zu großen Verwerfungen kommen gerade in Deutschland.
    Die Banken der EU sind eh schon am wackeln , noch eine
    Rettungsaktion wird kaum möglich sein , wir werden wohl viele Amberg´s erleben …

    https://www.geolitico.de/2018/12/30/krise-trifft-deutschland-am-haertesten/

    Krise trifft Deutschland am härtesten
    Die Wirtschaftsaussichten für 2019 sind düster: Wenn die Börsen-Blase platzt, trifft es Deutschland am härtesten. Und der DAX hat ein Abo aufs Tabellenende.

    Die Blase ist geplatzt

    Ich mag die Börse ebenso wenig wie Russophilus
    bin auch nicht investiert , sehe das also wertfrei
    aber die Börse sagt viel über unsere Zukunft …

  25. https://de.sputniknews.com/technik/20181230323450334-avangard-gegenmassnahme-deutscher-experte/
    ***Momentan gibt es keine Gegenmaßnahme ***
    Also wäre JETZT die Zeit, den Planeten und UNS Menschen, von dem Krebsgeschwulst samt Metastasen, zu Befreien. Die Glossnas Koordinaten, der Herrenhäuser, Schlösser, Inseln, Bunker und Jachten, sollten der Russischen Armee, ja bekannt sein.
    Eine einmalige Chance, NUTZT sie und wir Menschen werden Ewig Dankbar sein, von den Seelenlosen Bestien, befreit zu sein.
    Nur was wird dann, mit ihren Erfüllungsgehilfen?
    Wenn wirklich ALLE Köpfe der Hydra entfernt sind. Dann stehen sie plötzlich ohne FÜHRER da, wenn die Stellvertreter und Hohen Priester, ihres Gottes Mammon / Satan, nicht mehr da sind. Werden sie , wie aus einem Langen und Schrecklichen Traum Aufwachen, sich völlig Orentierungslos Umschauen, nicht mehr Wissen, Wer sie sind und Wo sie sind ?
    Was soll man mit ihnen Anfangen, die immer nur von der, von uns abgepresten Subventionierung gelebt haben. Sollen sie nun , statt Paragraphen und Vorschriften, nun Steine wälzen, in Kandahar, in Fallutscha, in Allepo, in Sierte, in Kinschasa, in Aden, usw, ………………………………………………………………………………………………………….
    Werden einige wieder die Fäden zur ihrer Seele aufnehmen können? Wenn sie es können, und sie wieder Gewissen und Emphatie bekommen, wie sollen sie mit ihrer persönlichen HÖLLE weiter Leben, mit der Abgrundtiefen Scham und dem Unendlichen EKEL, vor sich.
    Oder werden wir, diese leeren Hüllen, von uns Menschen separieren müssen, zB. auf der, vorher völlig De industralisierten Nordamerikanischen Insel, denn dazu müssen wir nur, die schon im Bau befindliche Mauer zu Mexiko, vollenden und Ausbauen. Dann können sich diese Seelenlosen Bestien, mit Steinen und Knüppeln, gegenseitig Umbringen. Ohne Seele, haben sie eh keine Intuition, können also keine Technologien Entwickeln, mit den sie UNS Menschen , noch mal Leid zufügen könnten.
    Wir Menschen können uns dann, der Arbeit zuwenden, um die weitere Evolution, der Menschheit zu beginnen.
    Wenn sie sich gegenseitig Umgebracht haben, kann man die Mauer abbauen, und mit der Entsorgung der Knochen beginnen, dann eine Neubesiedlung, mit der Heilung der Schäden, die durch ihre Satanischen Rituale entstanden sind.
    So könnte ein GUTES neues Jahr beginnen.

    1. Das wäre unrussisch. Aber eines ist sicher, hätte der Ami diese Waffen vor den Russen besessen, würde er sie einsetzen.

  26. Liebe Dörfler,

    auch von mir, an alle Gutgesinnten hier, ein gesundes neues Jahr.

    Vielen Dank an alle Foristen, speziell an unseren Dorfpolizisten, für die vielen tollen Berichte und Mutmacher im letzten Jahr.

    Leser Jochen

  27. Für die guten Wünsche möchte ich mich bedanken und wünsche unserem Igor und allen Dorfbewohnern und Besuchern einen schmerzlosen und erfolgreichen Übergang ins Neue Jahr.

  28. Gutes Ankommen, Gesundheit
    und ein geschicktes Durchmanövrieren durch das neue Jahr, wünsche ich allen.

    Herzliches Danke an Russophilus
    und den Kommentatoren, die uns(mir/Ihnen) durch viele erhellende Kommentare einen kleinen Vorsprung verschafft haben,
    oder uns(mir/Ihnen) wissen ließen, nicht alleine zu sein.
    Liebe Grüße M.E.

  29. An dieser Stelle möchte ich mich, als weitgehend unbeteiligter Mitleser, für diesen Blog bedanken ! Sie, verehrter Russophilus und ganz viele „Dorfbewohner“ haben meine Sicht auf die Welt nachhaltig verändert. Dafür bin ich sehr dankbar, auch wenn ich Ihren intelektuell sehr anspruchsvollen Darlegungen nur bedingt folgen kann 😉 Egal, ich sehe diesen Blog seit Jahren als eine echte Bereicherung für mein verdrehtes Weltbild an und wünsche allen Beteiligten nur das Beste für 2019 (wie immer das auch aussehen mag) 😉

  30. Gruesse an die alte Heimat!
    Guten Rutsch und last euch NICHT unterkriegen.
    Bald geht es um die Wurst , die Dinge zeigen es deutlich an.
    Auf dass uns dieses Forum noch lange Zeit erhalten bleiben moege.
    Dank an Russophilus!

  31. Alles Gute im neuen Jahr. Frieden, Gesundheit und Wohlstand.

    С Наступающим Новым Годом и Рождеством! Пусть предстоит для хоть большинства человечества мирный год!

  32. bin dankbar hier ein forum gefunden zu haben, wo man sofort zuhause ist als kritischer betrachter in unserer besonderen welt.
    ich wünsche allen foristen,lesern und ganz besonders
    herrn Russophilus ein gesundes und kämpferisches neue jahr.

    grüsse vom bodensee
    nicht konform

  33. Kurz vor Beginn des neuen Jahres hier der erste Teil eines Rückblicks auf 2018:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/aufwachen-2018/

    Werter Russophilus ein herzliches Dankeschön an Sie! Das Dorf ist, dank Ihrer Arbeit, ein Leuchtturm in schwerer Zeit. Mehr noch, sein Leuchtfeuer zündet so manchen Funken in neuen Besuchern. Ein herzliches Dankeschön also dem Dorf – allen Artikelschreibern und Kommentatoren.
    Werter Russophilus und wertes Dorf, für Sie und Ihre Lieben ein gutes Jahr 2019!

  34. Alles liebe und gute euch allen…
    Russophilus sowieso…
    Jetzt schaun wa ma , was Trump und Q liefern…..für mich sollte es ab morgen losgehen um die pädp-hollywood-finanz- elite zu zerstören…..wenn nicht, dann willkommen in der nwo.

    1. Auch von mir vielen Dank an Russophilus und die Dorfgemeinschaft für die Bereicherung meines Wissens, aus dem ich Kraft und Zuversicht schöpfe. Allen wünsche ich Gesundheit und Erfolg in allen Lebenslagen.

  35. Auch von mir dem Blogbetreiber und allen Foristen alle guten Wünsche für ein gelingendes neues Jahr.

    Ich erinnere, dass es vor einiger Zeit einmal einen Aufruf zum Ressourcensammeln für diesen Blog gab. War der eigentlich so erfolgreich, dass weitere Unterstützung (noch) nicht wieder notwendig ist?

  36. Bundesverfassungsgericht und die Frage um die Notwendigkeit, die Ablehnung von Anträgen zu begründen:

    Mit Bezug auf die hier früher aufgebrachte Anregung an die AFD, mit Anträgen auf juristischer Ebene tätig zu werden.

    Hadmut Danisch zeigt auf seinem Blog Umstände und Hintergründe zu dem Antrag der AFD auf, solche Ablehnungsbegründungen wieder zu verlangen (zitat):

    „Seit 1993 muss das Bundesverfassungsgericht die Nichtannahme von Verfassungsbeschwerden nicht mehr begründen. Die Fraktion der AfD möchte das ändern und hat dazu einen entsprechenden Gesetzesentwurf (BT-Drs. 19/5492) vorgelegt. Ziel des Gesetzesvorschlages sei es, dem Bundesverfassungsgericht wieder die Pflicht aufzuerlegen, Nichtannahmebeschlüsse zu begründen und zu veröffentlichen, heißt es in dem von der Bundestagspressestelle am 07.11.2018 veröffentlichten Entwurf.“ 

    Dabei beleuchtet er auch Vorgänge zur Posten-Besetzung (insbesondre Susanne Baer), Arbeitsweise und zu Hintergründen der an der Diskussion Beteiligten.

    Sehr interessant und nicht zu fassen,  was wir da oben als „Bundesverfassungsgericht“ mittlerweile auszuhalten haben:

    http://www.danisch.de/blog/2019/01/01/krieg-um-die-machenschaften-des-bundesverfassungsgerichts/

    Ich wünsche Allen hier in diesem einzigartigen Blog ein glückliches und gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 – und ein besonderer Dank an Russophilus!

  37. Allen wohlwollenden, lieben und aufrichtigen Lesern, Kommentatoren und unserem hochgeschätztem Igor alles erdenklich Gute für 2019, und mögen Engel ihre schützenden Flügel über euch alle ausbreiten!

    Wir alle hier sind Steine eines Fundaments auf dem sich sicher stehen lässt, und es werden hier so viele gute Gedanken geboren, das unsere Köpfe bei all dem Schrecken in der Welt dennoch positive Resonanzen weitergeben können!

    Meine Neujahrsgrüsse kommen aus einer der schönsten Städte dieser Erde St. Petersburg.

    Last diese majestätischen Bilder auf euch einwirken!
    https://www.youtube.com/watch?v=GoJSuenvJ4M

  38. Ein frohes und gesundes neues Jahr allen Mitkämpfern weltweit für Freiheit, Anstand und Wohlstand.

    möchte noch einen kurzen Ausblick auf das Börsengeschehen des nächsten Jahres anmerken:
    Bis einschließlich März/April weiter fallende Kurse im DAX (bis runter auf 7.000), danach folgt meines Erachtens nach eine langanhaltende Bodenbildung bis ins Jahr 2021 hinein (nächste Bundestagswahl).

    Würde mich gern irren, aber solange 80% der Deutschen Trump, Putin, Kim und Erdogan für Unruhe-Stifter halten und auch deswegen große Angst hierzulande herrscht, ist Stillstand und Agonie in Deutschland angesagt.

  39. Jetzt, nach fast zwei Wochen Pause zurück, auch von mir allen hier im Dorf versammelten und Russophilus beste Wünsche für das neue Jahr!
    Möge das Schwert der Wahrheit an Schärfe gewinnen, alles Gute da draußen wachsen und gedeihen, möge all jenen Gerechtigkeit wiederfahren die am Unrecht leiden und mögen die gerichtet werden, die schon viel zu lange gegen die Interessen der Menschen und der Schöpfung agieren.

  40. Also wer von euch hat auf der „dunklen seite“ des mondes vorab gewartet und dann das foto von dem blechgestell gemacht?
    Oder kann das chinesische ding selfies machen?
    Am hinterkopf kratz…

  41. Was bei mir die größte Frage aufwirft. wie zum Teufel bekommt man wenn die ganze Mondmasse immer dazwischensteht, diese Bilder zur Erde? Soviel mir bekannt ist dringen ultrakurze Wellen nicht durch massive Körper. Sollte jemand in der Lage sein, mir diese Frage einleuchtend zu beantworten, so will ich mich gerne eines Besseren belehren lassen, ansonsten bleibe ich weiter skeptisch.

  42. Dies & Jenes: Präsident Putin kommt am 13.01.2019 nach Belgrad; u. a. werden rd. 20 Vereinbarung/Verträge unterschrieben (auch einige Waffen sollen „den Besitzer wechseln“). Gleichzeitig wird mit „Fraternals“ (s. Neujahrsansprache von Putin) Neujahr gefeiert (13. auf 14. Januar).

    Vielleicht zu Klängen des Belgrader Orchesters? (im Beitrag das Orchester – 14.01.2018): Kalinka und „Es marschiert die Garde von König Petar“ (serb. Kampflied um WW1 … so unterschiedlich wird Neujahr gefeiert! … die einen „hängen mit „ihren (betreuten) Flüchtlingen ab“ … die anderen mit „Fraternals“ und Kampfliedern aus vergangenen Schlachten/Tagen …)

    https://www.youtube.com/watch?v=YzXRUrstBRw&index=14&list=RDJbMbwFyte6E

    ODER aber treten evtl. die „Sibirischen Ritter“ auf? (im Beitrag: „Die serb. Trompete hallt erneut vom Kosovo her“ … ein uraltes Kampflied, dass evtl. schon bald „aktueller denn je“ sein könnte … wir werden sehen). Bemerkenswert: mit welcher Inbrunst die Sibirischen Ritter das Lied vortragen … wer kann da schon widerstehen? (mit geschwellter Brust in den Kampf/Tod zu ziehen … es bleibt alles beim Alten … andere Länder – andere Sitten).

    https://www.youtube.com/watch?v=JbMbwFyte6E

    Aber nun wieder (tod)ernst. Ich werde in den nächsten Tagen über den Besuch berichten.

  43. ++ Endet Syrien-Krieg im März? ++

    Seit 2011 wird Syrien von Krieg und Terror geplagt. Doch es zeichnet sich bereits ein Ende dieses brutalen Konfliktes ab.

    In den ganzen Jahren ließen die Verschwörer nichts unversucht, um Präsident Assad zu stürzen. Hier einmal eine unvollständige Übersicht der Dinge, die sie taten:

    – sie unterstützten verschiedene terroristische Gruppen mit Waffen, Geld und nachrichtendienstlichen Informationen.

    – sie verhängten Sanktionen gegen Syrien.

    – sie verbreiteten FakeNews über sogenannte „Beobachtungsstellen“, was wiederum als Quelle für nahezu allen westlichen Medien diente.

    – sie isolierten Syrien politisch und wirtschaftlich.

    – sie organisierten Giftgasanschläge, welche man der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben hat.

    – sie griffen trotz fehlendem UN-Mandat selbst militärisch ein.

    – sie versuchten die verschiedenen Volks- und Religionsgruppen mit allen Mitteln zu spalten, um einen einheitlichen Staat unmöglich zu machen.

    Diese Auflistung ließe sich noch endlos lange fortsetzen, vor allem im Bereich der psychologischen Kriegsführung ging man dabei aufs Ganze.

    Die Gründe für diese Verbrechen liegen auf der Hand: Anders als beispielsweise Saudi Arabien, Katar oder der Türkei, gehört Syrien nicht zum Einflussbereich des Westens. Syrien konnte ihre Souveränität und Unabhängigkeit bewahren und außenpolitisch selbst entscheiden, mit wem es Bündnisse eingeht. Die Verschwörer hatten deshalb das Ziel, Assad zu stürzen und durch eine Marionette zu ersetzen. Das wiederum hätte auch den Iran und Russland geschwächt.

    Militärisch begann die Wende bereits mit dem Kriegseintritt Russlands 2015. Politisch könnte Syrien 2019 wieder auf der internationalen Bühne zurückkehren. Eine wirtschaftliche Erholung wäre dann unmittelbar danach die Folge.

    Einige arabische Staaten, welche vorher noch die Gegner Syriens unterstützten, haben nämlich damit begonnen die diplomatischen Kanäle wiederherzustellen. Gründe sind neben der unabwendbaren Niederlage auch veränderte geostrategische Interessen.

    So sollen die Vereinigten Arabischen Emirate bereits ihre diplomatische Vertretung in Damaskus wiedereröffnet haben. Bahrain, Kuwait, Ägypten, Saudi Arabien und Algerien werden mit hoher Wahrscheinlichkeit folgen. Wobei Ägypten und Algerien schon länger über geheime Kanäle zu Assad verfügen. Tunesien ging bereits einen Schritt weiter und forderte die Rückkehr Syriens in die Arabische Liga.

    Unbestätigten Berichten zufolge, soll Präsident Assad höchstpersönlich im März beim Gipfeltreffen der Staatschefs der Arabischen Liga in der tunesischen Hauptstadt Tunis teilnehmen. Für Assad könnte es also zum direkten Aufeinandertreffen mit seinen langjährigen Gegnern kommen.

    Aber wie sich die Dinge gerade im Hintergrund abspielen, könnte das Gipfeltreffen zur Versöhnung der Kontrahenten beitragen und die Verkündung vom Kriegsende auf der Tagesordnung stehen. Denn im Hintergrund haben die arabischen Staaten damit begonnen, die terroristischen Gruppen zu demontieren, ihnen den Geldhahn zuzudrehen und ihre Flaggen zu verbieten. So soll auch die FSA-Flagge in Saudi Arabien seit einigen Tagen verboten worden sein. Darüberhinaus haben die arabischen Staaten damit begonnen, die Flugverbindungen mit Syrien wieder aufzunehmen.

    Innenpolitisch sollen die Friedensgespräche zwischen Damaskus und der kurdischen Opposition bereits kleinere Erfolge erzielt haben. Auch der angekündigte Abzug der US-Truppen eröffnet neue Möglichkeiten zur friedlichen Lösung. Einzig in der Provinz Idlib zeichnet sich noch eine militärische Auseinandersetzung zwischen der syrischen Armee und den Terroristen ab. Es sei denn, die Türkei lässt die Terroristen über ihr Territorium nach Europa flüchten.

    Nach den arabischen Staaten, sollten deshalb die europäischen Länder schon allein wegen ihrer eigenen Interessen die diplomatischen Verbindungen mit Damaskus wieder aufnehmen. Denn nur so kann man nachrichtendienstliche Informationen austauschen und Terroristen vor ihrer möglichen Rückkehr Datentechnisch erfassen und strafrechtlich belangen.

    Sollte die deutsche Bundesregierung ein Interesse daran haben, dass Anschläge in Deutschland möglichst verhindert werden, so müssen sie mit der syrischen Regierung in Kontakt treten. Sollte die Merkel-Regierung auch ein Interesse daran haben, dass die Flüchtlingswelle abnimmt und Syrer sogar in ihre Heimat zurückkehren können, so sollte sie nicht nur mit Assad reden, sondern auch die Sanktionen gegen das syrische Volk beenden.

    Und für den Fall, dass der Westen oder Israel noch glauben, Assad auf dem Weg zur Versammlung der Arabischen Liga zu ermorden, so sei ihnen gesagt, dass die Regierungsmaschine Geleitschutz durch russische Kampfjets erhalten wird und das russische Militär seit einigen Tagen mit den tunesischen Behörden für einen sicheren Ablauf in Kontakt stehen. Die Verschwörer sollten ihre Niederlage endlich eingestehen und den unsinnigen Krieg beenden, damit die Menschen wieder in ihre Heimat zurückkehren können.

    Dieser Konflikt wird Weltpolitisch so oder so Probleme für den Westen zur Folge haben. Es hat sich in der gesamten Region nämlich herumgesprochen, dass Russland ein vertrauenswürdiger Partner ist, der für Stabilität sorgt, wohingegen die Kriegstreiber im Westen kein Vertrauen mehr genießen. So ist zu erkennen, dass große Brocken wie Ägypten und Saudi Arabien ein Bündnis mit Putin suchen. Nicht der Kashoggi-Mord in Istanbul, sondern die Nähe zu Russland macht Saudi Arabiens Kronprinz Mohammed Bin Salman in Wirklichkeit zum Feind in den westlichen Medien. Sollte Saudi Arabien tatsächlich versuchen, so wie Syrien, ein souveräner und unabhängiger Staat zu werden, so könnte es das Aus für den US-Petrodollar und die Vorherrschaft des Westens im Nahen Osten bedeuten. (HdK)

    1. “ . . . Denn nur so kann man nachrichtendienstliche Informationen austauschen und Terroristen vor ihrer möglichen Rückkehr Datentechnisch erfassen und strafrechtlich belangen. . . “
      dazu müsste man erst einmal den willen dazu haben.
      genau diese gestalten sind doch die ausführenden handlungsgehilfen von merkel und co.

  44. Die ganze verfaulte brit-mischpoke auf einem haufen!

    Königliches Ritual: Beobachten Sie, wie Freimaurer über ihren Einfluss prahlen.

    Dieses Video des Royal Rituals in London zeigt hochrangige Freimaurer, die mit ihrem starken Einfluss in allen Bereichen der Gesellschaft prahlen…. in einem extrem symbolischen Rahmen.

    Am 31. Oktober 2017 fand das Royal Ritual in der Royal Albert Hall in London statt, wo die Freimaurer den 300. Jahrestag ihres Einflusses auf die Gesellschaft feierten. Die Veranstaltung wurde vom Großmeister der United Grand Lodge of England geleitet: Prinz Edward, Herzog von Kent – der Enkel von König George V. und Königin Mary, und der Cousin von Königin Elisabeth II.

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=487&v=50F9906QzII

  45. — Cyber – Alarm! —

    Die meisten werden es wohl bereits gelesen oder gehört haben: Irgendwelche Hacker (bestimmt Russen!!!) haben haufenweise Daten von i.d.R. politisch (mehr oder weniger) relevanten Leuten veröffentlicht.

    Selbstverständlich schaut der wunderbare Rechtsstaat da nicht einfach hilflos zu, nein! Es wurden umgehend 4 Maßnahmen ergriffen:
    – Im Bundes Cyber Spezial Bekämpfungs Amt wurde (im Keller, hinter den Altreifen) eine blinkende Alarm-Leuchte aktiviert.
    – Die Behörden und politiker aktivierten ein Cyber Notfall Programm, bei dem sie abwechselnd viel (aber inhaltlich praktisch nichts) sagen, dann schweigen, dann wieder …
    – Die medien haben den Kreisch-Regler von 4 auf 5 hoch gedreht.
    – Noch vor der Summerpause soll ein Sonderausschuss geformt werden, in dem ein Cyber Sonderbeauftragter der Bundesregierung gefunden und ernannt werden soll, der dann umgehend eine durch 2 und 17 teilbare Bundes-Cyber-Primzahl finden soll. Hintergrund ist, dass die Schwägerin eines Nachbarn von merkel mal irgendwo gelesen hat, dass Primzahlen in Sachen Verschlüsselung und Sicherheit nützlich sein sollen, dass man aber sorgsam aussuchen muss.

    Anders als die meisten habe ich mir übrigens weniger das politster-Material angesehen und lieber das von den medien-Leuten. Interessant, mal hinter die adrette Fassade der Damen und Herren schauen zu können.

    1. „Anders als die meisten habe ich mir übrigens weniger das politster-Material angesehen und lieber das von den medien-Leuten.“

      Hallo Russophilus, wo findet man den Kram? Der betreffende Twitteraccount wurde ja zensiert.

  46. Schliesst doch alle vor euren haupt PC 2 andere davor an, dann kann der Russe auch nichts mehr hacken. Vom mondlande schlechtgemachten cgi foto chinesen gar nicht erst zu reden.
    Volksempfänger habens auch getan.

  47. Naja, die Inhalte waren grösstenteils Wohnadressen und Handynummern, manchmal Kopien der Führerscheine, sehr lustig, ältere Kontoauszüge, manchmal waren die Namen der Ehepartner und Kinder angegeben und deren Bilder, vereinzelt Korrespondenzen mit den Ämtern. Für meine Begriffe, oder auf den ersten Blick nichts wirklich weltbewegendes, zumal vieles auch nicht aktuell, also älter als ein Jahr war. Einzig pikant war für mich ein im Rarfolder „SPD“, mit Infos über SPD-Bundestagsmitglieder versteckter Hijacker, der eine Aufforderung zur Eingabe seiner Windows-Kontodaten generierte und den Firefox-Browser dann mit einer Eingabeaufforderung blockiert hatte. Das hat man wohl nachträglich für die wirklich Doofen gemacht, nachdem man die Adressen gekapert hatte. Ungeübte sollten so eine Textdatei lieber in der Winrar-Vorschau öffnen und erst gar nicht entpacken…allerdings ist der Twitteraccount des Leakers mittlerweile ohnhin suspendiert.
    Dass das Ablegen der Dateien auf zahlreichen Servern und Spiegelservern für den Fall der Suspendierung einer Zieladresse akribisch durchgeführt war, fiel mir aber schon auf. Es wurden zeitweise bis zu vier Alternativen angeboten.
    Interessant ist das Geheul der Betroffenen auf den Nebenplätzen dann aber doch. Hatten die sich nicht kürzlich über die Leaks aus dem gehackten Afd-Server lustig gemacht?
    Tja, so fühlt es sich an, wenn man selbst mal mit realem Besuch eines Andersdenkendenan der Haustüre rechnen kann. Aber wer sucht schon wirklich Leute, wie Jan Böhmermann bei einer seiner vier Kölner Adressen auf und auf den Til Schweiger kann wohl jeder verzichten. Und die Politiker? Claudia Roth? Da gehe ich lieber auf den Friedhof.
    Das war interessant, mit einem Aufzeigen von eventuellen Fähigkeiten, aber im Grunde für mich nichts Besonderes. Ich habe da eher das Gefühl, dass da noch etwas im Busch ist und das nur ein Fingerzeig war.

    1. Jein, also prinzipiell Ja, aber: Als Profi sieht man da doch viel. Übrigens gar nicht mal so sehr inhaltlich sondern vor allem *wie* diese Leute kommunizieren, was für Hardware, was für Betriebssysteme (und browser, etc.) die verwenden, welche Sicherheitsvorkehrungen die treffen, usw.

      Mal als ein fast schon etwas technisches Beispiel herausgegriffen: Da hat einer was Juristisches – und nahezu sicher für ihn Unerfreuliches – verschlüsselt; allerdings mit der PDF Verschlüsselung, die ungefähr so viel taugt wie ein Vorhänge-Schloss für 3 euro aus dem Supermarkt.

      Noch interessanter werden diese Punkte (aber weitgehend auch nur die) bei den politstern, denn da zeigt sich a) wie das Regime sich um die seinen schert (nämlich praktisch gar nicht) und b) – oft übersehen – wieviel denen (an Sicherheits-Aufwand) „zuzumuten“ ist.

    2. Tamas, Sie sind wohl sehr viel gründlicher als ich. Ein aufgestellter Stengel und die Kehrseite eines Halbaffen inmitten einer Serie von Bildern eines treusorgenden Familienmenschen, das war es, was ich gesucht hatte. Köstlich.
      Sie können meinetwegen alles tun, ausser etwas, was unseren Igor in Gefahr bringt. Ich bin derzeit zwar mit meinem Weltbild beschäftigt, weil hier Verweise auf Seiten darauf gegeben wurden, dass beim Michelson-Morley Experiment nun doch etwas gemessen worden ist und ich jetzt diese ganze Litanei durchlesen muss. Ich bin aber jederzeit interessiert.

      Vielleicht braucht man wirklich ein bestimmtes Auge für die scheinbar nebensächlichen Dinge @Russophilus. Wer zum Teufel nutzt eigentlich Edge und warum macht er das?

      Nochmals die Warnung an alle: Vor dem Anschauen der von Tamas zur Verfügung gestellten Dateien sollten sich die Win-Benutzer einen Adwarecleaner installieren. Nicht jeder hat, wie ich drei Win- und zwei Linux-Systeme auf einem Rechner zur Verfügung. die er jederzeit wegwerfen kann..von den VM mal abgesehen. Wenn der Browser erst einmal infiziert ist, geht’s nur über den Taskmanager weiter.

      1. „Ein aufgestellter Stengel und die Kehrseite eines Halbaffen inmitten einer Serie von Bildern eines treusorgenden Familienmenschen“

        Vor allem wer macht solche Fotos von sich und legt sie dann auch noch ins Familienalbum.

        Wer war das noch gleich? (Ich will mir den Link nicht nochmal ansehen, einmal war schon zu viel). Aber ich glaube ich kannte den Typen eh nicht. Irgendein „Celebrity“

    3. „Naja, die Inhalte waren grösstenteils Wohnadressen und Handynummern, manchmal Kopien der Führerscheine, sehr lustig,“

      … @Wanderer, so lustig ist diese Inszenierung auch wieder nicht, weil alle Parteien im Bundestag werden jetzt darum betteln, den Einsatz von Staatstrojanern & Co. ohne Vorbehalt zu legalisieren.

      Als 2011 dem CCC der erste Trojaner zugespielt wurde und man stellte fest, dass dieser nicht nur überwacht, sondern alle Inhalte auf dem PC durchsuchen, diese verändern sowie weitere hinzufügen kann und sogar unbefugten Dritten einen Zugang ermöglicht, da guckten fast alle dumm zu und nur die bayerische Piratenpartei stellte eine Strafanzeige gegen Landesinnenminister Herrmann, der versicherte , dass der Trojaner lediglich einmal für Testzwecke im Einsatz war. Am Ende kam raus, dass dies schon rund 100 mal geschah – 25 mal alleine in Bayern und auch eine weitere „Schadware“ aus Hessen zur Verfügung stand.

      Ich erinnere mich daran als sich die Witzfigur Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich mit den Vertretern des CCC und der Piratenpartei damals traf und mangels Argumente sagte: „Ooooh! Kinder, vertraut uns“ (sic!)

    1. Hallo Che,
      als Satire würde ich das Angebot nicht bezeichnen, auch wenn es vielleicht nicht ganz Ernst gemeint sein könnte. Immerhin enthält es etliche Wahrheiten und Lösungsansätze, die bedenkenswert sind. Zum Beispiel ist die Idee, robuste Ukrainer für das uvermeidliche „Grobe“ zu rekrutieren, eine mMn bedenkenswerte Idee …
      Allerdings könnte (wenn gewollt), dies alles auch in Eigenregie umgesetzt werden – die eventuell (an einigen wenigen Stellen) erforderliche kriminelle Energie ist in umgekehrter Richtung bereits mehr als erträglich unter Beweis gestellt worden …

    2. satire ???
      ich sehe das eher als: noch lacht man drüber aber die realität kommt mit riesenschritten wie ein orkan . . . .

  48. Boris Palmer wird mit seinem kleinen Sohn auf Tübinger Bahnhof von Afris und Nafris bedrängt.

    https://www.facebook.com/ob

    Zitat:“

    5 vor 12 am Bahnhof Tübingen

    Planmäßig wäre ich nach einem
    kurzen Schneeurlaub gestern um 19h daheim gewesen. Tatsächlich kam der
    Zug um 2354h in Tübingen an. Meinen kleinen Sohn auf dem Arm musste ich
    mir erstmal einen Weg durch eine Gruppe junger Männer bahnen. Am Taxi
    angekommen ging es schon los mit körperlicher Gewalt und lautem
    Geschrei. Die Vernünftigen schafften es zumindest für den Moment gerade
    noch, die Schläger zurück zu halten. Deutsch sprach niemand.
    Einschließlich der Männer in der Bahnhofshalle waren es 18 junge Männer,
    davon sechs Schwarzafrikaner und augenscheinlich alle Migranten. In die
    Polizeistatistik schafft es so ein alltäglicher Fall gar nicht.“

    Allen noch ein gutes neues Jahr.

  49. Entschuldigung der Link ist irgendwie nicht Richtig kopiert worden.

    Wen es Interessiert hier nochmal………

    www Punkt facebook Punkt com Schrägstrich ob.boris.palmer/posts/2219720118067508

    ——————————–
    Link zum Bitterböse-Buch entschärft – Russophilus

  50. Auch von mir nachträglich ein gutes neues Jahr mit hoffentlich schönen Ereignissen, Gesundheit und Mut an alle, besonders aber an Herrn Russophilus.

    Möge es nicht so schlimm kommen, wie man ja vermuten könnte….die Hoffnung stirbt zuletzt und so, nicht wahr.

    Mit freundlichen Grüßen
    VT

  51. Was mich ein bißchen wundert, dass hier nur die deutschen Leaks zur Sprache kommen. Die ja erst gehypt wurden, nachdem viel wichtigere überall, jedoch nicht auf deutschen Bildschirmen auftauchten.
    Die dark overlords zu 0/11 mit Preisliste.
    https://deutsch.rt.com/search?q=dark+overlords+9%2F11

    und anonymous mit britischer Antirussenkapange incl. Aussenstelle in Deutschland.
    https://de.sputniknews.com/politik/20190107323518373-integrity-initiative-einfluss-eu/
    Die ziemlich langweiligen deutschen Leaks, sind wohl eher ein Ablenkungsmannöver.

  52. — Syrien, bolton, trump, erdogan —

    Entzückend. bolton (erheblich weniger Hirn als brzinski & Konsorten, dafür aber umso beisswütiger) stellte sich nun recht unverhohlen gegen trump.

    trump hatte ja angekündigt und eigentlich vor, die ami „Soldaten“ ziemlich umgehend aus Syrien abzuziehen, was dann aber von Leuten in seinem Umfeld hintertrieben wurde, u.a. auch bolton.
    Nun hat bolton sich vor die Presse gestellt und trumps Aussage extrem relativiert. Und weil er so strunzdumm ist, hat er die typische Blöden-Begründung genannt, nämlich dass die amis ihre „treuen Verbündeten“ nicht einfach den bösen „syrischen und iranischen Schlächtern“ überlassen dürfen.

    Damit hat er versucht, massiv Druck gegen trump aufzubauen. Allerdings hat sich dann auch gleich erdogan gemeldet und erklärt, dass es ja wohl undenkbar sei, dass die usppa kurdische terroristen unterstützen. Zur Erinnerung und durchaus als Kontext: Erst unlängt erklärte erdogan ziemlich unverblümt, dass er trotz ami Protestgenöle und notfalls auch gegen die amis seine Operationen gegen terroristen durchziehen wird.

    Ich denke, boltons Tage sind gezählt.

    — noch viel geiler —

    Anonymous/Cyberguerilla hat nun gehackte Dokumente veröffentlicht, die ganz klar belegen, dass der „Skripal Anschlag“ nicht nur *nicht* von den Russen – sondern von den brits – verübt wurde, sondern auch, dass er schon lange voraus geplant wurde.

    Auch erheiternd: Ganz offensichtlich haben die in britland ein ähnliches Problem wie in washington, nämlich dass der deep state (die verantwortliche Gruppe sind „Ex“-mi5 Leute) auch dort auf die Regierung scheisst und sein eigenes Ding betreibt.

Kommentare sind geschlossen.