Interview: Der Saker mit Paul Craig Roberts

Übersetzung von The Saker interviews Paul Craig Roberts


Ich wollte schon lange Paul Craig Roberts interviewen. Seit vielen Jahren verfolge ich was er schreibt und seine Interviews, und jedes Mal wenn ich las, was er zu sagen hat, hoffte ich, dass ich eines Tages das Privileg bekomme, ihn über die Natur des US-Tiefenstaats und das Empire zu interviewen. Vor kurzem haben ich ihm eine email geschickt mit der Bitte um ein Interview, und er hat sehr gern zugestimmt. Ich bin ihm dankbar für diese Möglichkeit.

Der Saker



Der Saker: Es ist für viele, wenn nicht die meisten, ziemlich offensichtlich geworden, dass die USA keine Demokratie oder Republik sind, sondern stattdessen eine Plutokratie, die von einer kleinen Elite geführt wird, die manche “die 1%” nennen. Andere sprechen vom “Tiefenstaat”. Daher meine erste Frage: Können Sie sich die Zeit nehmen, den Einfluss und die Macht der folgenden Gruppen, jede für sich, zu beschreiben? Können Sie insbesondere spezifizieren, für alle Aufgezählten, ob sie eine Entscheidungen treffende “Top”-Position oder eine Entscheidungen durchsetzende “mittlere” Position in der realen Machtstruktur hat (die Liste ist ungeordnet):

  • Federal Reserve
  • die großen Banken
  • Bilderberg
  • Council on Foreign Relations
  • Skull & Bones
  • CIA
  • Goldman Sachs und die Großbanken
  • Die “Top 100 Familien” (Rothschild, Rockefeller, Holländische Königsfamilie, Britische Königsfamilie usw.)
  • Die Israel-Lobby
  • Freimaurer und ihre Logen
  • Big Business: Öl, Militärisch-Industrieller Komplex usw.
  • Andere Leute oder Organisation?

Wer, welche Gruppen, welche Einheiten würden Sie als die wirklich an der Spitze der Macht in der aktuellen US-Politik sehen?

Paul Craig Roberts: Die USA wird von privaten Interessengruppen geführt, und von der neokonservativen Ideologie dass die Geschichte die USA als das “unverzichtbare Ausnahmeland” ansieht, welches das Recht und die Verantwortung hat, überall auf der Welt seinen Willen durchzusetzen.

Meiner Meinung nach sind die mächtigsten der privaten Interessensgruppen:
Der militärisch-industrielle Komplex,
Die 4 oder 5 Riesenbanken, die “zu groß sind um Pleite zu gehen”, und die Wall Street,
Die Israel-Lobby,
Der Agrarbusiness,
Extraktionsindustrien (Öl, Bergbau, Holz).

Die Interessen dieser Gruppen stimmen mit denen der Neokonservativen überein. Die Neokonservative Ideologie unterstützt Amerikas finanziellen und militärpolitischen Imperialismus und Hegemonie.

Es gibt keine unabhängigen amerikanischen TV- oder Printmedien. In den letzten Jahren des Clinton-Regimes wurden 90% der TV- und Printmedien in 6 Megafirmen konzentriert. Während des Bush-Regimes hat das National Public Radio sein Unabhängigkeit verloren. Die Medien funktionieren somit als Propagandaministerium.

Beide politische Parteien, Republikaner wie Demokraten, hängen von denselben privaten Interessengruppen für ihre Wahlspenden ab, so dass beide Parteien nach der Regie derselben Meister tanzen. Das Offshoring von Arbeitsplätzen hat die Industriegewerkschaften zerstört und damit den Demokratien die Mittel der Labor Gewerkschaften entzogen. Damals repräsentierten die Demokraten die Arbeiter und die Republikaner die Geschäftsleute.

Die Federal Reserve ist für die Banken da, vor allem die großen. Die Federal Reserve wurde geschaffen als letzter Kreditgeber um Banken vor der Pleite zu retten wenn es zu einem Bankenrun kommt und das Geld von den Konten abgezogen wird. Die New York Fed, die Finanzinterventionen vornimmt, hat einen Direktorenboard der aus Angestellten der Großbanken besteht. Die letzten drei Federal Reserve Chefs waren Juden, und der augenblickliche Vizechef war früher Chef der Israelischen Zentralbank. Juden spielen eine große Rolle im Finanzsektor, beispielsweise Goldman Sachs. In den letzten Jahren waren die US Schatzmeister und die Chefs der Finanz-Regulierungsbehörden meist die Bankangestellten, die für die Betrügereien und übermäßige Verschuldung, die die letzte Finanzkrise ausgelöst haben, verantwortlich sind.

Im 21. Jahrhundert hat die Federal Reserve und das Schatzamt nur den Interessen der Großbanken gedient. Das ging auf Kosten der Ökonomie und der Bevölkerung. Beispielsweise haben Leute im Ruhestand keine Zinseinkommen für acht Jahre damit die Finanzinstitute ohne Kosten Kredite aufnehmen und Geld machen können.

Egal wie reich einige Familien sind, sie können nicht mit den starken Interessengruppen wie dem militärischen und Sicherheitskomplex oder der Wall Street und den Banken mithalten. Lange etablierter Reichtum kann sich um seine Interessen kümmern, und einige, wie Rockefeller, haben Aktivisten-Stiftungen, die meist Hand in Hand mit National Endowment for Democracy arbeiten um verschiedene pro-amerikanische NGOs zu finanzieren und aufzubauen, in Ländern, die die USA beeinflussen oder umstürzen wollen, wie es in der Ukraine passiert ist. Die NGOs sind faktisch die 5. Kolonne der USA und operieren unter Namen wie “Menschenrechte”, “Demokratie” usw. Ein chinesischer Professor hat mit erzählt, dass die Rockefeller Foundation eine Amerika-Universität in China gegründet hat, und benutzt um verschiedene regimefeindliche Chinesen zu organisieren. Zu einer Zeit, und möglicherweise immer noch, gab es hunderte von USA und Deutschland finanzierter NGOs in Russland, vielleicht sogar um die tausend.

Ich weiß nicht ob die Bilderbergs dasselbe tun. Möglicherweise sind sie einfach nur sehr reiche Leute und haben ihr Leute in Regierungen die versuchen, ihre Interessen zu schützen. Ich habe niemals irgendwelche Anzeichen dafür gesehen, dass Bilderberger oder Freimaurer oder Rotschild Kongress- oder exekutive Entscheidungen zu beeinflussen versuchen.

Auf der anderen Seite ist das Council for Foreign Relations sehr einflussreich. Das Council besteht aus früheren Offiziellen der Politik und Akademikern die sich mit Außenpolitik und internationalen Beziehungen beschäftigen. Die Veröffentlichungen des Council, die Foreign Affairs, sind das führende Forum der Außenpolitik. Einige Journalisten sind auch Mitglieder. In den 1980ern wurde ich als Mitglied vorgeschlagen, aber nicht gewählt.

Skull & Bones ist eine geheime Bruderschaft der Yale University. Einige Universitäten haben solche geheimen Bruderschaften. Die University of Virginia hat eine, und die University of Georgia. Diese Bruderschaften haben keine geheimen Herrschaftspläne oder Entscheidungsmacht. Ihr Einfluss ist beschränkt auf den persönlichen Einfluss seiner Mitglieder, die Söhne von Elitenfamilien zu sein pflegen. Meiner Meinung nach existieren diese Bruderschaften um den Elitenstatus der Mitglieder zu fördern.

Der Saker: Was können Sie über Individuen sagen? Wer sind, Ihrer Meinung nach, die mit der größten Macht heute? Wer trifft die endgültigen strategischen Top-Entscheidungen?

Paul Craig Roberts: Es gibt faktisch keinen der für sich allein machtvoll ist. Die Machthaber sind die mit machtvollen Interessengruppen hinter sich. Seitdem Verteidigungsminister William Perry einen Großteil des Militärs 1991 privatisiert hat, ist der Militär/Sicherheitskomplex extrem machtvoll, und seine Macht wird noch verstärkt durch seine Fähigkeit, politische Kampagnen zu finanzieren und dadurch, dass er Beschäftigungsgeber in vielen Staaten ist. Faktisch werden die Pentagon-Ausgaben von den Verteidigungs-Unternehmern kontrolliert.

Der Saker: Ich habe immer geglaubt, dass in internationalen Beziehungen Organisationen wie die NATO, die EU und all die anderen nur Frontorganisationen sind, und dass die wirkliche Allianz, die den Planeten kontrolliert, die ECHELON Länder sind: USA, GB, Kanada, Australien und Neuseeland, also “AUSCANNZUKUS” (auch Anglosphäre oder die “Fünf Augen” genannt) mit den USA und GB als Chefs, während Kanada, Australien und Neuseeland die kleinen Partner sind. Ist dieses Modell korrekt?

Paul Craig Roberts: Die NATO war eine US-Erfingung, angeblich um Europa vor sowjetischer Invasion zu schützen. Diesen Sinn hat sie 1991 verloren. Heute dient die NATO zur Tarnung von US-Aggressionen und liefert Söldner für das Amerikanische Imperium. Brittanien, Kanada, Australien sind einfach nur US-Vasallen genau wie Deutschland, Frankreich, Italien, Japan und der Rest. Sie sind keine Partner; einfach nur Vasallen. Es ist Washingtons Imperium, und von niemand anderem.

Die USA zieht die EU vor, weil sie einfacher zu kontrollieren ist als einzelne Staaten.

Der Saker: Es wird oft gesagt, dass Israel die USA kontrolliert. Chomsky und andere sagen, dass es die USA ist, die Israel kontrolliert. Wie würden Sie die Beziehung zwischen Israel und den USA charakterisieren – wackelt der Hund mit dem Schwanz oder der Schwanz mit dem Hund? Würden Sie sagen, dass die Israel-Lobby die völlige Kontrolle über die USA hat, oder gibt es noch andere Kräfte, die fähig sind, “nein” zur Israel-Lobby zu sagen und ihre eigene Agenda durchzusetzen?

Paul Craig Roberts: Ich habe niemals irgendwelche Beweise gesehen dass die USA Israel kontrolliert. Alles weist darauf hin, dass Israel die USA kontrolliert, aber nur in ihrer Mittelostpolitik. In den letzten Jahren wurde Israel oder die Israel-Lobby dazu fähig, akademische Positionen in den USA wie Festanstellungen von Professoren zu kontrollieren und zu blockieren, wenn sie als israelkritisch angesehen werden. Israel hat es erreicht, in katholischen und staatlichen Universitäten Dauerstellen und Nominierungen blockieren zu können. Israel kann auch Nominierungen von einigen Präsidenten blockieren und hat einen großen Einfluss auf TV und Printmedien. Die Israel-Lobby hat auch viel Geld für politische Kampagnenfonds und hat es immer geschafft, israelkritische Leute aus dem US Repräsentantenhaus und Senat rauszuschmeißen. Die Israel-Lobby war fähig, den schwarzen Kongressdistrikt von Cynthia McKinney zu beeinflussen, einer schwarzen Frau, und ihrer Wiederwahl zu verhindern. Wie Admiral Tom Moorer, Chef für Marineoperationen und Vorsitzender des Vereinigten Generalstabs, sagte: “Kein amerikanischer Präsident kann gegen Israel stehen”. Admiral Moorer konnte nicht einmal eine offizielle Untersuchung von Israels tödlicher Attacke auf die USS Liberty 1967 bekommen.

Jeder der israelische Politik kritisiert, sogar in hilfreicher Form, wird zum “Antisemiten” gestempelt.

In der amerikanischen Politik, den Medien und den Universitäten ist das der Todeshauch. Sie könnten auch gleich von einer Hellfire-Rakete getroffen werden.

The Saker: Welche der 12 Gruppierungen, die ich aufgezählt hatte, haben Ihrer Meinung nach eine Schlüsselrolle in Planung und Ausführung der “false flag” Operation vom 11. September gespielt? Es ist ja schwer vorstellbar, dass dies geplant und vorbereitet wurde zwischen der Amtseinführung von G.W. Bush und dem 11. September – das muss in den Jahren der Clinton-Administration vorbereitet worden sein. Stimmt es nicht, dass der Oklahoma City Anschlag eine Probe für 9/11 war?

Paul Craig Roberts: Meiner Meinung nach ist 9/11 das Produkt der Neokonservativen, viele von ihnen sind jüdisch und mit Israel assoziiert, Dick Cheney, und Israel. Ziel war es “das neue Pearl Harbor” zu schaffen, was die Neokonservativen für notwendig hielten um ihre Eroberungskriege im Mittleren Osten zu beginnen. Ich weiß nicht, wie lange im Voraus es geplant worden ist, aber Silverstein war offenbar Teil davon und hat das WTC nicht lange vor 9/11 bekommen.

Was den Anschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City angeht, da hat der US Luftwaffen-General Partin, Munitionsexperte der Luftwaffe, einen Expertenbericht vorgelegt, der jeden Zweifel ausschließend beweist, dass das Gebäude von innen gesprengt wurde und die Autobombe eine Tarnung war. Der Kongress und die Medien haben diesen Bericht ignoriert. Der Schuldige, McVeigh, war schon bestimmt, und das war die einzige erlaubte Story.

Der Saker: Denken Sie, dass die Leute, die die USA heute führen, es realisieren, dass sie sich auf einem Kollisionskurs mit Russland befinden, der zu einem thermonuklearen Krieg führen kann? Wenn ja, warum gehen sie solch ein Risiko ein? Glauben sie wirklich, dass Russland im letzten Moment “zwinkert” und einknickt, oder glauben sie wirklich, dass sie einen Nuklearkrieg gewinnen können? Haben sie keine Angst, dass sie in einer nuklearen Konfrontation mit Russland alles verlieren was sie haben, einschließlich ihrer Macht und sogar ihr Leben?

Paul Craig Roberts: Ich bin darüber genauso verwundert wie Sie. Ich denke, Washington ist verloren in Überheblichkeit und Arroganz und ist mehr oder weniger verrückt geworden. Außerdem gibt es den Glauben, dass die USA einen Nuklearkrieg mit Russland gewinnen können. Es gab einen Artikel in Foreign Affairs um 2005 oder 2006 herum der zu diesem Schluss kam. Der Glauben an die Gewinnbarkeit eines Nuklearkriegs wurde verstärkt durch den Glauben an die ABM Verteidigung. Das Argument ist, dass die USA Russland in einem Präventivangriff so hart schlagen kann, dass es nicht zurückschlägt aus Furcht vor einem zweiten Schlag.

Der Saker: Wie bewerten Sie die aktuellen Gesundheitszustand des Imperiums? Über viele Jahre hinweg haben wir klare Zeichen des Niedergangs gesehen, aber es gibt noch keinen sichtbaren Kollaps. Glauben Sie dass solch ein Kollaps unausweichlich ist, und, wenn nicht, wie kann er verhindert werden? Werden wir den Tag erleben, an dem der US-Dollar plötzlich wertlos wird, oder wird ein anderer Mechanismus den Kollaps dieses Imperiums herbeiführen?

Paul Craig Roberts: Die US-Ökonomie ist ausgehölt. Es gab keinen realen Anstieg des mittleren Familieneinkommens seit Jahrzehnten. Alan Greenspan hat als FED Vorsitzender die Ausweitung des Konsumentenkredits benutzt, um das fehlende Wachstum des Konsumenteneinkommens zu ersetzen, aber die Bevölkerung ist heute zu verschuldet um noch mehr Kredite aufzunehmen. Damit gibt es nichts um die Ökonomie hochzukriegen. So viele industrielle und verschiebbare professionelle Dienstleistungsjobs wie Software Engineering sind ins Ausland verlegt worden, dass die Mittelklasse geschrumpft ist. Universitätsabgänger können keine Jobs finden, die ihnen eine unabhängige Existenz sichern. Daher können sie keine Haushalte gründen, Häuser kaufen, Einrichtung und Möbel. Die Regierung schafft geringe Inflationsraten, indem sie die Inflation nicht misst, und geringe Arbeitslosenraten indem sie Arbeitslosigkeit nicht misst. Die Finanzmärkte sind manipuliert, und Gold ist niedergedrückt trotz steigender Nachfrage durch Verkauf ungedeckter Shorts im Futures-Markt. Es ist ein Kartenhaus, das länger steht, als ich es für möglich hielt. Wie es aussieht, kann das Kartenhaus stehenbleiben, bis der Rest der Welt aufhört, US-Dollar als Reserven zu halten.

Möglicherweise hat das Imperium zu viel Stress in Europa erzeugt, indem es Europa den Konflikt mit Russland hineingezogen hat. Wenn beispielsweise Deutschland aus der NATO austritt, würde das Imperium kollabieren, oder wenn Russland auf die Idee kommt, Griechenland, Italien und Spanien zu finanzieren im Tausch gegen ein Verlassen von Euro und EU, wäre dies für das Imperium ein tödlicher Schlag.

Als Alternative könnte Russland Europa mitteilen, dass es keine Alternative hat als mit Nuklearwaffen auf europäische Hauptstädte zu zielen, nun wo Europa mit der USA zusammen gegen Russland Krieg führen.

Der Saker: Russland und China haben etwas Einmaliges in der Geschichte gemacht und sind über das traditionelle Modell einer Allianz hinausgegangen: Sie haben sich darauf geeinigt, voneinander abhängig zu werden – man könnte sagen, sie haben sich auf eine symbiotische Beziehung geeinigt. Glauben Sie, dass die an der Macht im Imperium diese tektonische Veränderung verstanden haben, die gerade passiert ist, oder sind die gerade in tiefer Verleugnung weil die Realität für sie zu erschreckend ist?

Paul Craig Roberts: Stephen Cohen sagt, dass es einfach keine außenpolitische Diskussion gibt. Es gibt keine Debatte. Ich denke, das Imperium glaubt, es könne Russland und China destabilisieren, und das ist ein Grund, warum Washington Farbrevolutionen in Arbeit hat in Armenien, Kirgistan, und Usbekistan. Washington ist festgelegt darauf, das Wachsen anderer Mächte zu verhindern, und gefangen in Überheblichkeit und Arroganz. Washington glaubt wahrscheinlich, dass es Erfolg haben wird. Immerhin hat die Geschichte Washington auserwählt.

Der Saker: Spielen Ihrer Meinung nach Präsidentenwahlen noch eine Rolle, und, wenn ja, was ist Ihre größte Hoffnung für 2016? Ich selbst habe große Angst vor Hillary Clinton, die ich als außerordentlich gefährlich und völlig böse Person ansehe, aber können wir bei dem heutigen Neocon-Einfluss innerhalb der Republikaner wirklich hoffen, dass ein Nicht-Neocon Kandidate die GOP-Nominierung schafft?

Paul Craig Roberts: Das Einzige wodurch eine Präsidentenwahl etwas ändern könnte wäre, wenn der gewählte Präsident eine starke Bewegung hinter sich hätte. Ohne Bewegung hat der Präsident keine unabhängige Macht und niemanden, den der einsetzen könnte, der tut was er möchte. Präsidenten sind Gefangene. Reagan hatte sowas wie eine Bewegung, gerade genug dass wir die Stagflation beseitigen konnten gegen die Opposition der Wall Street und fähig waren, den Kalten Krieg zu beenden, trotz der Opposition des CIA und des Militär- und Sicherheitskomplexes. Noch dazu war Reagan sehr alt und kam aus einer alten Zeit. Er nahm an, dass der Präsident Macht hat, und hat so gehandelt.

Der Saker: Was ist mit der Armee? Können Sie sich vorstellen, dass der Chef des Generalstabs sagt “Nein, Mr. Präsident, das ist verrückt, wir werden das nicht tun”, oder glauben Sie, dass die Generale jeden Befehl ausführen werden, einschließlich einen zum Beginn eines Nuklearkriegs gegen Russland? Haben Sie irgendeine Hoffnung, dass das US-Militär auftreten und die “Verrückten”, die augenblicklich die Macht im Weißen Haus und im Kongress haben, stoppen könnte?

Paul Craig Roberts: Das US-Militär ist eine Kreatur der Waffenindustrie. Der ganze Sinn, General zu werden, besteht darin, zum Konsultant der “Verteidigungs”-Industrie qualifiziert zu sein, oder in die Führungsetage einer “Verteidigung”-Firma zu gelangen. Das Militär dient als Basis für die Karriere nach der Pensionierung, bei der die Generale das große Geld machen. Das US-Militär ist völlig korrupt. Lesen Sie Andrew Cockburns Buch, “Kill Chain”.

Der Saker: Wenn die USA wirklich bewusst den Weg zu einem Krieg mit Russland gehen, was sollte Russland tun? Solle Russland zurückstecken und eine untergeordnete Rolle akzeptieren, als die das kleinere Übel im Vergleich zu einem thermonuklearen Krieg, oder sollte Russland widerstehen und damit die Möglichkeit eines Nuklearkriegs in Kauf nehmen? Glauben Sie, dass eine sehr klare und starke Präsentation der Stärke von Seiten Russlands eine US-Attacke abschrecken könnte?

Paul Craig Roberts: Ich habe oft darüber nachgedacht. Ich kann nicht sagen, dass ich es wüsste. Ich denke, Putin ist menschlich genug um aufzugeben anstatt zum Teil der Vernichtung der Erde zu werden. Aber Putin hat anderen innerhalb Russlands Rechenschaft zu leisten, und ich zweifle, dass die Nationalisten für eine Unterwerfung wären.

Meiner Meinung nach sollte Putin sich auf Europa konzentrieren und Europa darauf aufmerksam machen, dass es einen amerikanischen Angriff erwartet, und keine Wahl hat als Europa in einem Gegenschlag zu vernichten. Putin muss Europa ermutigen, aus der NATO auszubrechen, um den Dritten Weltkrieg zu verhindern.

Putin muss auch sicherstellen, dass China versteht, dass China dieselbe empfundene Bedrohung für die USA darstellt wie Russland, und dass die beiden Länder zusammenstehen müssen. Möglicherweise, wenn Russland und China ihre Kräfte in Nuklearalarm halten, nicht in der höchsten Stufe, aber in einer hohen Stufe, welche Aufmerksamkeit auf die amerikanische Bedrohung richtet und die Welt auf diese Gefahr hinweist, könnte die USA isoliert werden.

Wenn möglicherweise in der indischen Presse, der japanischen Presse, der französischen oder deutschen Presse, der britischen Presse, der chinesischen und russischen Presse begonnen wird, zu berichten, dass Russland und China einen präventiven Atomschlag von Washington befürchten, könnte das Ergebnis sein, dass die Attacke aufgehalten wird.

Was ich sagen kann aufgrund meiner vielen Medieninterviews mit russischen Medien, gibt es kein russisches Bewusstsein von der Wolfowitz-Doktrin. Die Russen denken, es gäbe eine Art Missverständnis über die russischen Ziele. Die russischen Medien verstehen nicht, dass Russland inakzeptabel ist, weil Russland kein US-Vasalle ist. Russen glauben den westlichen Quatsch über “Freiheit und Demokratie”, und glauben, dass sie in beidem schwach sind aber Fortschritte machen. Mit anderen Worten, die Russen haben nicht mitgekriegt, dass sie vernichtet werden sollen.

Der Saker: Was sind, Ihrer Meinung nach, die Wurzeln für den Hass so vieler Mitglieder der US-Eliten auf Russland? Ist das ein Rest vom Kalten Krieg, oder gibt es einen anderen Grund für die fast universelle Russophobie in den US-Eliten? Sogar während des Kalten Kriegs war es unklar, ob die USA antikommunistisch oder antirussisch waren. Gibt es etwas in der russischen Kultur, Nation, oder Zivilisation, was diese Feindschaft auslöst, und wenn ja was?

Paul Craig Roberts: Die Feindschaft zu Russland geht auf die Wolfowitz-Doktrin zurück:

“Unser erstes Ziel ist, das Wiedererscheinen eines neuen Rivalen zu verhindern, sowohl auf dem Territorium der früheren Sowjetunion als auch woanders, welcher eine Gefahr in der Größenordnung darstellt, die früher die Sowjetunion hatte. Das ist die wichtigste Grundlage für die neue regionale Verteidigungsstrategie und erfordert, dass wir uns bemühen müssen, jede feindliche Macht von der Dominierung einer Region abzuhalten, deren Ressourcen ausreichen würden, um unter konsolidierter Kontrolle eine globale Macht zu schaffen.”

Während die USA auf seine Mittelostkriege konzentriert war, hat Putin Russland wiederhergestellt und die von Washington geplante Invasion von Syrien und Bombardierung des Iran gestoppt. Das “erste Ziel” der Neocon-Doktrin war gebrochen. Russland musste auf Linie gebracht werden. Das ist die Basis für Washingtons Angriff gegen Russland. Die abhängigen und gefangenen europäische und US-Medien wiederholen dauernd die “Russische Bedrohung” für ihr Publikum, welches unbekümmert und ansonsten uninformiert ist.

Das Verbrechen der russischen Kultur gibt es auch – die christliche Moral, Respekt für Recht und Menschlichkeit, Diplomatie anstelle von Gewalt, traditionelle soziale Sitten und Gebräuche – aber die sind im Hintergrund. Russland wird gehasst weil Russland (und China) ein Hindernis für die unilaterale Einheitsmacht sind. Dieses Hindernis ist es, was zum Krieg führen wird.

Wenn die Russen und Chinesen keinen präventiven Nuklearangriff von Washington erwarten, werden sie zerstört.