Die USA können in der Ukraine keinen grossen Krieg beginnen

Nikolai Starikow

Übersetzung von The Us cannot start a major war in Ukraine

Wie lange ist der Westen bereit, für die zusammenbrechende Wirtschaft der Ukraine zu zahlen, ohne den Anfang eines Krieges mit Russland garantiert zu bekommen? Die Regel der westlichen Strategie besagt: wenn du die Kontrolle über das Gebiet verlierst, schaffe die Antithese.

Es ist möglich, zu verstehen, was in der Ukraine geschieht, es ist weitaus schwieriger, die Entwicklung der Ereignisse zu bewerten und vorherzusagen. Worum auch immer es geht, muss man notwendig eine Regel befolgen: Gefühle beiseite zu lassen. Blut, Tod und Zerstörung sind die schwersten emotionalen Schläge, aber wenn man seinem Gefühl folgt, wird daraus weder eine ordentliche Einschätzung noch eine zutreffende Vorhersage folgen.

Daher, so schwer es auch sein magt, lasst die Gefühle draussen. Um die geopolitischen Spiele zu bewerten (und das ist es, was vor uns liegt), brauchen wir nur den Kopf. Nur jene, die wissentlich manipulieren, wollen, dass Ihr mit dem Herzen denkt (und mit dem Herzen wählt – wie Jelzin 1996).

Die Vereinigten Staaten und der Westen befinden sich in einer der schwersten Krisen der Geschichte. Die Stärke und Tiefe der Probleme wird durch die Tatsache verschärft, dass … der Westen gewonnen hat. Er hat praktisch ganz Europa in sich aufgesogen, und die ganze Welt, mit einigen Ausnahmen, in unterschiedlichen Maße zerschmettert.

Darin liegt das Problem – die ganze Zeit über hat der Westen von Raub gelebt. Jetzt gibt es immer weniger, die beraubt werden können, und jene, mit denen man das “geraubte Gut” teilen muss, also den Lebensstandard, der auf der ungezügelten Emission von Dollars beruht, immer mehr. Daher die ungeheuren Staatsschulden. In den USA sind es 18 Billionen Dollar, aber solche Schulden, und sogar eine schlimmere Ration von Schuld zum BIP, bestehen in allen sogenannten entwickelten Ländern.

Welche Lösung suchen die USA und ihre engsten Verbündeten in dieser Lage? Das ist jetzt für jeden offensichtlich. Die Lösung heißt Krieg. Chaos. Aber dieses Chaos und dieser Krieg müssen zu einem “kontrollierten Zusammenbruch” führen.

Die USA müssen im Ergebnis zwei Bedrohungen ihrer Macht eliminieren – China und Russland. Idealerweise, indem sie miteinander zusammenstoßen. Um dies zu erreichen, brauchen die USA einen Regimewechsel in einem dieser Länder. Offensichtlich denken die Amerikaner, ein Regimewechsel in Russland sei die leichtere Aufgabe.

Die Frage ist, wie wollen sie das erreichen? Die orange Technik hat schon 2011 nicht funktioniert, Putin wurde erneut Präsident.

Was der Westen tut, wenn er irgendein Gebiet verliert, ist sehr wichtig, um die Ereignisse in der Ukraine zu verstehen.

Wenn wir von einem Verlust des Westens reden, meinen wir das Fehlschlagen seiner Pläne und den Verlust der Kontrolle über ein bestimmtes Gebiet, ganz oder teilweise.

Was tun die westlichen Strategen in dieser Lage?

149. Britannien wird aus Indien “hinausgeworfen”. Ehe sie gingen, etablierten die Briten ein Anti-Indien – den neuen Staat Pakistan. Spannungen und militärische Konflikte zwischen den neuen Staaten waren die Folge. Kurz, viele Gelegenheiten für die Angelsachsen.

Nochmals 1949. Der Bürgerkrieg in China endet mit dem Sieg des pro-sowjetischen Mao Tsedong. Was tun sie? Schaffen das Anti-China Taiwan. Evakuieren die Armee Tschang Kai-Tscheks unter dem Schutz der US-Navy. Spannungen, die ständige Möglichkeit eines Krieges zwischen China und dem Anti-China folgen. Tianmen-Platz 1989, Peking – wer kann die ‘verzweifelten’ Festlandchinesen von den Agenten der Taiwanesischen Geheimdienste unterscheiden?

Aufgepasst, bitte. Im geopolitischen Spiel bedeutet die diplomatische Anerkennung nur, den gegenwärtigen ‘nationalen’ Interessen zu folgen, sonst nichts. Zuerst anerkennen die USA Taiwan als China. Für die, die es nicht wissen: bis 1973 sassen die Vertreter Taiwans in den Vereinten Nationen als Vertreter Chinas. Aber später änderte Washington seine Position, erkannte Peking an und beendete die Anerkennung Taipehs. Gleichzeitig unterstützt es Taiwan weiter kraftvoll und verhindert die Wiedervereinigung der zwei “Chinas”.

Gehen wir nicht zu tief in die Geschichte. Die Regel der dauerhaften angelsächsischen westlichen Strategie lautet: verlierst Du die Kontrolle über ein Gebiet – schaffe die Antithese.

2011 verlor der Westen die Kontrolle über Russland – noch nicht völlig, aber seine Pläne, Putin an einer weiteren Präsidentschaft zu hindern, scheitern. Der Abbruch der fünften Kolonne beginnt, Russland verteidigt deutlich seine Interessen in der Welt.

Und was tut der Westen? Er schafft die Antithese. Das ist Anti-Russland.

Und die Angelsachsen beginnen, es zu schaffen, in der Ukraine ist der Boden bereitet. Die Propaganda beginnt 1991, wenn nicht schon früher, die Kämpfer werden geschult, Geld wird bereitgestellt, die Eliten werden gekauft und gut genährt.

Nach den US-Plänen sollte Janukowitsch in den Wahlen 2015 entfernt werden. Auf eine solche Art entfernt werden, dass eine anti-russische Hysterie entfacht werden und aus der Ukraine das Anti-Russland geschaffen werden kann. Die Umstände erzwangen einen früheren Start, aber entsprechend der Hauptregel: es braucht nicht den friedlichen Abgang von Janukowitsch, sondern einen blutigen Umsturz, um Russland beschuldigen zu können.

Was heute in der Ukraine geschieht, ist nichts Anderes als die Erschaffung von Anti-Russland. Propaganda, Hass, die Bereitschaft zu zerstören und zu töten auf Seiten der Nationalisten und einiger irregeleiteter gewöhnlicher Bürger.

Wohin bewegen sich die USA damit? Auf einen Krieg zwischen der Ukraine und Russland zu. Auf “Initiative” der Ukraine. Wann? Wenn sie die ukrainische Armee aufgeblasen, ausgestattet, geschaffen und vorbereitet haben. Das dürfte etwa fünf Jahre dauern. Danach werden die USA versuchen, die zwei Teile einer Nation gegeneinander zu stellen, die Ukraine gegen Russland. Der Anlass – die Krim.

Wäre die Krim nicht mit Russland wiedervereint worden, bliebe sie immer noch der Vorwand. Die Stationierung der russischen Armee auf der Krim, die pro-russische Bevölkerung, die dort lebt, würde eine Menge Gelegenheiten schaffen, Konflikte und Provokationen zu organisieren. Daher blieben die westlichen Pläne gleich, ungeachtet der Handlungen Putins und der Bevölkerung der Krim.

Was kann die Entwicklung dieses schrecklichen Szenarios stoppen, das in einen großen Bruderkrieg abgleitet?

Jene in der Ukraine unterstützen, die mit dieser Wendung nicht einverstanden sind.

Der Westen schafft Anti-Russland. Russland muss dem Anti-Anti-Russland helfen und es unterstützen.

Als sich im Südosten der Ukraine die Menschen, die mit dem Kiewer Putsch nicht übereinstimmten, erhoben, hatten nur wenige eine klare Vorstellung davon, dass sie einem solch schrecklichen Szenario “den Weg versperrten”. Die Gegenwart eines Anti-Anti-Russland als Teil einer föderalisierten Ukraine, der sich weigert, sich für den Westen zu bewaffnen, und ebenso, für ihn die Kastanien aus dem Feuer zu holen, versperrte den westlichen Plänen, den ukrainisch-russischen Krieg auszulösen, den Weg. Erinnert Ihr Euch an das Ende des Frühlings 2014?

Die beständigen Rufe Moskaus nach territorialer Integrität der Ukraine, nach Föderalisierung, nach Verhandlungen. Moskau braucht eine einige Ukraine, in der der pro-russische Teil der Gesellschaft den Militanten und den gekauften Politikern die ‘Hände bindet’ und es nicht zulässt, das ganze ukrainische Volk in den Krieg zu ziehen.

Der Westen braucht weder Frieden noch Wohlstand in der Ukraine. Er braucht einen militarisierten Staat mit einer aggressiven Ideologie in Gestalt eines gegen Russland gerichteten Hasses.
Kiew startet aggressive Handlungen gegen den Donbass. Sofort beginnt die Propaganda von den ‘Terroristen’ und russischem Militär. Militärische Handlungen, die mit Grausamkeit gegen Zivilisten vorgenommen werden, geben dem Westen zwei Möglichkeiten:

– mit militärischen Mitteln zu gewinnen und dann den geplanten Zusammenbruch der ukrainischen Wirtschaft als Anfang der Vorbereitungen zum Krieg gegen Russland einzuleiten. Die Wohlgenährten wollen nicht kämpfen. Der Westen kann Russland die Schuld für die Schwierigkeiten und das Leid zuweisen, während der Militärdienst ein Einkommen bietet, wenn auch ein geringes;

– Russland in den Krieg zu ziehen, es zwingen, Truppen in die Ukraine zu schicken. Die Niederlage der ukrainischen Armee ist für den Westen ohne Bedeutung. Es will nicht den Sieg, sondern den Krieg selbst.

Und je mehr ukrainische Bürger in dem Bruderkrieg sterben, desto besser für den Westen – die rebellische slawische Nation löscht sich selbst aus. Im Gefolge des Krieges in der Ukraine wird der Westen versuchen, 1917 zu wiederholen und ‘das blutige Regime des Kreml zu stürzen’. All das, um Kurs auf die Vorbereitung eines Krieges zwischen Russland und China zu nehmen.

Und dann gab es ein Problem. Weder der militärische Erfolg noch der Einmarsch durch Russland und seine Teilnahme am Bürgerkrieg wurden erreicht.

Und was jetzt? Das ist es, was.

Die Existenz der DNR und LNR als Anti-Anti-Russland sind der Schlüssel zur Unfähigkeit des Westens, einen Krieg zwischen der Ukraine und Russland zu beginnen.

Dieser Klotz an ihrem Bein erlaubt es den Vereinigten Staaten nicht, Kiew in diesen großen Krieg zu schieben, mit zehntausenden, hundertausenden Opfern.

Darum hilft Moskau dem Donbass auf jede mögliche weise, und darum sagt Sergej Lawrow, wir sind für die territoriale Integrität der Ukraine.

Darum erkennt Russland die DNR und LNR nicht als unabhängige Staaten an. Sie anzuerkennen, ihnen dei Abtrennung zu erlauben, bedeutet, den Countdown zum Krieg mit der Ukraine zu starten. In diesem Szenario wird der westliche Plan reaktiviert: da ist Russland, da ist Anti-Russland, und da ist Noworossija. Anti-Anti-Russland gibt es nicht mehr. Im Falle einer Eingliederung des Donbass nach Russland würden die in Washington aufstehen und stehend applaudieren. Das ist es: der Krieg wird praktisch unvermeidbar. Das Bild Russlands als Feind wird von Russland selbst geschaffen.

In der heutigen Situation ist die russische Taktik in der Ukraine die einzig richtige. Die USA müssen 40 Millionen Menschen unterstützen, Russland muss den drei Millionen im Donbass helfen, und 1,5 Millionen Flüchtlingen. Moskau besteht fortgesetzt auf Verhandlungen und erlaubt es dem vom Westen geformten Aggressor nicht, den Klotz von seinem Bein zu entfernen, lässt es nicht zu, dass die DNR und LNR militärisch unterliegen.

Wie lang wird der Westen bereit sein, für die zusammenbrechende Wirtschaft der Ukraine zu bezahlen, wenn es keine Garantie gibt, dass sie den Krieg mit Russland beginnt? Diese Leute tun nichts ohne Grund, sie werfen kein Geld weg. Selbst den Militanten in Tschetschenien in den 90ern gaben sie keine Dollars, sondern Druckplatten, um falsche Dollars zu drucken.

Selbstfinanzierung – das ist das Prinzip der angelsächsischen Politik, in extremen Fällen eine Wiederfinanzierung in kurzer Zeit. Ein überzeugendes Beispiel: die Bolschewiki, die mit Russlands Gold über schwedische Banken bezahlten, und die darauf folgenden Zugeständnisse, die heutigen libyschen ‘Freiheitskämpfer’ mit den Öldollars, die mit unbekanntem Ziel Libyen verlassen.

Zeit ist heute sehr wichtig. Die Wette des Westens – einen neuen Maidan in Russland zu organisieren, jetzt, da der Weg zum Krieg in der Ukraine durch den Mut und die Entschlossenheit der Milizionäre der DNR und LNR blockiert wurde. Die Wette Russlands – warten, bis der Westen das interesse an der Ukraine verliert, da die Kosten zu hoch sind und kein Ertrag wahrnehmbar ist.

Der Wunsch Washingtons, ‘zumindest irgendetwas’ zu bekommen, führte zum Druck auf Europa und den paradoxen Wunsch der Europäer, die Errichtung von “South Stream” nicht zu erlauben.
Paradox? Kein Paradox. Washington will die Instabilität der Ukraine zumindest nutzen, um Moskau über das Gas zu erpressen. Und Europa.

Das ist die Essenz der gegenwärtigen und der vergangenen Ereignisse in der Ukraine.

Und das letzte, was ich in diesem Zusammenhang sagen will.

Wenige in der heutigen Ukraine verstehen, welch eine enorme Rolle der Mut der Bewohner des Donbass in der heutigen Weltpolitik spielt. Sie retten heute die gesamte russische Welt. Und, das ist das Paradox, sie retten die Leben hunderttausender ukrainischer Bürger.

Die selben Kinder, die heute in den ukrainischen Schulen hüpfen, deren Eltern Geld für die ATO sammeln, die Kiewer Machthaber unterstützen, würden im Falle einer Niederlage des Donbass in sehr kurzer Zeit Kanonenfutter, wenn es nach dem US-Plan geht.

Das ist es, woran wir uns alle erinnern müssen, ungeachtet unserer gegenwärtigen Staatsbürgerschaft.