A. Fursow: us[pp]a Ziel: Russland schwächen

Ein Interview mit Andrej Fursow („Die Schwächung Russlands ist das Ziel der USA“), übersetzt von Artur (Quelle).

Der angesehene russländische Historiker [Andrej Fursow] ruft dazu auf, keine Illusionen bezüglich der zukünftigen Politik Trumps zu hegen. Das Jahr 2017 ist das Jahr der anwachsenden Konflikte.
 
Obwohl es im März schon zu spät ist, Prognosen für das anstehende Jahr zu machen, findet einer der angesehensten russländischen Historiker und politischen Denker, Andrej Fursow, dass das Jahr 2017 uns allen eine ganze Reihe untereinander verbundener Widerstände und Konflikte verspricht. Das wichtigste Problem besteht jedoch darin, dass diese Konflikte nicht nur ein Jahr andauern werden, sondern eine sehr lange Zeit. Und überstehen kann sie, laut Meinung des Historikers, Russland nur in seiner vollständigen national-politischen Einheit. Nur wie soll man eine solche bewahren – das ist die Frage… A. Fursow: us[pp]a Ziel: Russland schwächen weiterlesen

Drei Bausteine und drei Szenarien Europas

Ein Interview, geführt von Juri Kondratjew, mit Prof. Oleg Andrejew, übersetzt von Artur. (Quelle)
 
Das Abendland, Europa – was wissen wir über es, was scheint sein inhärenter Bestandteil zu sein? Was fiel uns zu diesem ein, was wollten wir uns nicht eingestehen oder schämten uns dafür? Europa ist verschieden. Es gibt ein Minimum von drei komplett unterschiedlichen Europa. Über das rasche Altern der jungen Europäischen Union, die schlechten Sitten Europas, die Lügen des westlichen Länder gegenüber ihren östlichen Partnern und das Anwachsen von seperatistischen Bewegungen erzählt in einem Interview für „Pravda.ru“ der Professor für Politologie und internationale Beziehungen, sowie Senior-Konsultant des Baltischen Zentrums für Sozialforschung in Sankt Petersburg, Oleg Andrejew.
 
— Oleg Alexejewitsch, was stellt heute Europa überhaupt dar? Und was ist die Europäische Union – ist sie urtümlich und zeitgemäß? Drei Bausteine und drei Szenarien Europas weiterlesen

Dies und Das – Golan, jerusalem, washington, Fern-Ost

Die israelis machen nun größere Manöver im Golan Gebiet, also auf syrischem Territorium.

Warum tun die das? Was um Himmels Willen treibt die israelis zu einer Aktion, die durchaus alle nötigen Elemente zu einem Selbstmord hat? Wohl niemand wird in ernsthaft bezweifeln, dass Russland israel bequem auslöschen kann, ohne auch nur leicht ins Schwitzen zu geraten.

Der Grund ist so simpel wie hässlich und er hat natürlich auch mit den amis zu tun.

Ich kenne die aktuellen und genauen Zahlen nicht, aber die Faustregel dürfte wohl nach wie vor stimmen, die nämlich, dass 75% oder mehr der ami „Abgeordneten“ „doppelte Staatsbürger“ und/oder de fakto Werkzeuge von aipac sind, sprich, nicht die Interessen der ami Bürger sondern die israels und der ziocon globalisten vertreten.
Was die wollen, ist vielfach und hässlich deutlich geworden, sei es durch die Machenschaften clintons und bidens, sei es durch die geradezu unverhohlene Unterstützung der isis (und übrigens auch ukro) Terroristen durch israel, oder sei es durch die offensichtlichen schmutzigen Spielchen der cia im Nahen Osten sowie vieles andere mehr.

Dabei ging es vordergründig und teilweise auch tatsächlich um die Kontrolle über Öl und pipelines, vor allem aber, wenn auch hintergründig, darum, eine weitere und große und erhoffterweise tödliche Wunde am Bauch Russlands aufzureissen. Dies und Das – Golan, jerusalem, washington, Fern-Ost weiterlesen

Sputnik – Bogdanov Interview

Interview von Sputnik mit Mikhail Leonidovich Bogdanov (Sonderbotschafter der RF für den Nahen Osten und Afrika und stellvertrender Aussenminister der RF) im Rahmen seines Besuches in Belgrad, übersetzt von sloga. (Quelle)

S: Mikhail Leonidovich! Danke, dass Sie sich zu einem Interview mit Sputnik bereiterklärt haben. Heute haben Sie sich im Rahmen Ihres Besuches in Belgrad mit Premier Vucic und Präsident Nikolic getroffen. Können Sie uns sagen, was die wichtigsten Fragen waren, die behandelt wurden.

L: Vor allem möchte ich mich für die Aufmerksamkeit, die Ihr Medium unserem Besuch zukommen ließ, bedanken. Es ist für uns angenehm, wenn Journalisten unseren Konsultationen so viel Aufmerksamkeit schenken. Ich kam nach Belgrad auf Ersuchen der Leitung des serb. Außenamtes, um Konsultationen bez. Fragen zum Nahen Osten zu erörtern. Goran Aleksic hat mich eingeladen und wir hatten sehr interessante und inhaltsreiche Konsultationen über Themen mit denen ich mich als Sonderbotschafter des russ. Präsidenten für den Nahen Osten und Afrika (aber auch in meiner Funktion als stellvertretender Außenminister) beschäftige.

Für mich war es auf jeden Fall eine große Ehre, dass ich mich mit Premier Vucic und Präsident Nikolic treffen konnte bzw. sie mich empfangen haben. Wir hatten offene und inhaltsreiche Gespräche mit dem Vorsitzenden des Staates und der Regierung, in denen es vor allem um die historischen Bindungen unserer Länder ging, da unsere Völker und Staaten in der Tat eine jahrhundertelange Geschichte von engen geistlichen und anderen Bindungen haben. Heute haben wir natürlich eine neue Etappe der Geschichte der Beziehungen von Serbien und der RF und es ist mir ausgesprochen angenehm, dass Kontakte auf den Niveau der Führungsebenen unserer Staaten und dem Niveau der Außenministerien aufrechtgehalten werden. Sputnik – Bogdanov Interview weiterlesen

Tuman – Russland: Tiefer Staat

Ein sehr interessanter Text von „tuman“, einem Kolumnist von „Aftershock News“, übersetzt von Artur, zu einem interessanten Thema, das z.Zt. stets nur bezogen auf die usppa betrachtet wird (und natürlich im Fall Russland eine andere Bedeutung hat). (Quelle)
 
Dies ist ein bescheidener Artikel über das Thema der parallelen Führungskontur im [russländischen] Staat, sowie über unterschiedliche Aspekte der Lebensfunktionen des Systems [der RF]; das alles nur flüchtig, oberflächlich, vor allem da Affiche [?] noch lange nicht zu sehen sein werden. Um nicht ins Verschwörungstheoretische abzurutschen, präsentiere ich hier nur eine Sammlung von Fakten und Tendenzen. Tuman – Russland: Tiefer Staat weiterlesen

Dies und Das – Abschuss, so oder so

Syrien hat einen israeli Militärjet abgeschossen. Oder auch nicht. Und einen zweiten haben sie nicht voll erwischt aber beschädigt. Genug, um die anderen beiden zu einer überstürzten Rückkehr zu zwingen. Oder auch nicht.
Das FlA System, das dabei zum Einsatz kam, war die S-200, ein noch von Assads Vater angeschafftes und ziemlich altes System. Oder auch nicht.
Das Ganze über Nord-Syrien. Oder über oder bei Palmyra. Oder an der Grenze zum Nord-Libanon.

So in etwa stellt sich die Nachrichtenlage dar.

Viele werden nun meinen, das sei keine Nachricht, das sei viel zu unklar und vage; man wisse ja rein gar nichts wirklich. Und sie würden irren.

Tatsächlich sagen einem die Meldungen so einiges. Dies und Das – Abschuss, so oder so weiterlesen

Am Balkan nichts neues

Die Übersetzung von mehreren Interviews durch sloga (Quelle).

Am Balkan nichts neues – Makedonien: tägliche Demonstrionen der Bevölkerung in allen größeren Städten

Vorgeschichte: Es wurden Wahlen in Makedonien abgehalten. NACH den Wahlen schließen sich die drei alban. Parteien zu einer Plattform zusammen und vereinbaren eine Koalition mit der maked. (Wahlverlierer-) Partei SDSM. Der Präsident lehnt die Kaolition ab und verhindert somit eine Regierungsbildung. Das Volk begehrt auf und demonstriert täglich vor dem Parlament. Man möchte Neuwahlen, was die Wahlverliererpartei – da als Lügner und Betrüger entlarvt – natürlich ablehnt. Makedonien in der Krise.

Man mag ja denken: Was kümmerts mich? Der Balkan ist weit weg. Allerdings kann ein ähnliches Szenario früher kommen, als einem lieb ist. Sollten sich in naher Zukunft Deutschlandtürkenparteien und islam. Parteien formieren und einen „Verräter“ finden (was vermutlich nicht sonderlich schwer sein wird) …

1. Interview Am Balkan nichts neues weiterlesen

Andrej Fursow: Die Welt von morgen (3)

3. und letzter Teil 2 eines Interviews, veröffenlicht am 22. Oktober 2016 in der Literatur-Zeitschrift « Наш современник» [AdÜ.: „Unser Zeitgenosse“], №10, übersetzt von Artur, (Quelle)

— (7.2) War das [AdÜ.: die Unzufriedenheit] eine Folge der schlechten Ökonomie?
— Die Wirtschaft ist ein Element des Systems; das System (die innerökonomische Verteilung der Produktionsfaktoren, das Klasseninteresse) bestimmt das Element, und nicht umgekehrt. Zudem war die Wirtschaft der UdSSR und des sozialistischen Lagers im Ganzen nicht schlecht oder schwach. Lassen Sie uns auf die Zahlen schauen.

Vor 1985, d.h. vor der Perestroika, war die UdSSR auf dem weltweit zweiten und in Europa auf dem ersten Platz der Produktion von Industrieprodukten. Im Jahr 1975 entsprach das spezifische Gewicht der UdSSR bei der globalen Industrieproduktion 20% (zum Vergleich: 1999 die USA – 20,4%, die Europäische Union – 19,8%); das sowjetische BIP entprach 10% des weltweiten. Im selben 1975 betrug das Staatseinkommen der UdSSR 60-65% des Staatseinkommens der USA. Die israelische Aufklärung gab noch größere Zahlen an; gemäß den Berechnungen israelischer Analytiker entsprach der Lebensstandard der UdSSR, inklusive zahlungspflichtiger und kostenloser Dienste, und sogenannter unschätzbarer, humanitärer Faktoren (Kriminalitätsrate, soziale Absicherung), 70-75% des amerikanischen und besaß die Tendenz zur Annäherung an diesen. Andrej Fursow: Die Welt von morgen (3) weiterlesen

Zwischenruf – Abgetrennte russische Köpfe via ukrostan

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Ereignis oder eine Situation eigentlich einen Hinweis erfordern, aber – zumindest noch – keinen richtigen vollen Artikel verdienen oder füllen können.
Hierzu rufe ich nun eine neue Rubrik, „Zwischenruf“, ins Leben. Zwischenrufe können, meist eher kurz, auf etwas hinweisen, das nicht unbemerkt bleiben sollte. Insoweit der Gegenstand (wie z.B. in diesem Fall) es hergibt oder gar nötig macht, werden Zwischenrufe auch kurze Analysen und/oder Querverweise enthalten.

Der heutige erste Zwischenruf hat einen warnenden Charakter und weist auf eine denkbare und sich abzeichnende Entwicklung hin, die Blutvergießen, hässlich viel vergossenes Blut in sich trägt.

Hier einige maßgebliche Element der Situation, einige davon bekannt, aber noch nicht oder nicht so perspektiviert und eingeordnet, einige auch (den meisten) noch neu oder nicht im Kontext gesehen: Zwischenruf – Abgetrennte russische Köpfe via ukrostan weiterlesen

Andrej Fursow: Die Welt von morgen (2)

Teil 2 eines Interviews, veröffenlicht am 22. Oktober 2016 in der Literatur-Zeitschrift « Наш современник» [AdÜ.: „Unser Zeitgenosse“], №10, übersetzt von Artur, (Quelle)

— (5.) Sie haben nicht nur einmal in ihren Vorlesungen eine Theorie der Systeme erwähnt. Es existiert aber keine allgemein gültige Systemtheorie, von denen gibt es Dutzende. (5.1) Welche von diesen meinen Sie?
— Eine Systemtheorie ist eine universelle Sache, sie hat Gliederungen, z.B. die Theorie der lebenden (d.h. anti-entropierenden) Systeme, wohin auch die Gesellschaft gehört.

— (5.2) Gibt es zurzeit in dieser Systemtheorie einen Bereich, welcher die Gesellschaft beschreibt?
— Es gibt unterschiedliche Theorien sozialer Systeme, z.B. die Formationstheorie von Marx, übrigens bei weitem nicht die schlechteste. Die Theorien von Alexander Bogdanow, oder von Vilfredo Pareto.

Das Biblische Projekt ist beendet. Als nächstes kommt – die totale Debilisierung Andrej Fursow: Die Welt von morgen (2) weiterlesen

Der neue deutsche saker blog