Dies und Das – Diverse Meere, Küsten und Systeme und ein kaputter Projektor

Ich beginne mit einem Zitat von trump aus einem Telefonat mit dem mexikanischen Präsidenten. Dass es von ihm ist, ist Zufall. Andere im westen denken und handeln genauso.

(Die Mauer ist) „die unwichtigste Sache, über die wir sprechen; politisch aber könnte es die wichtigste sein“ [(the wall is) „the least important thing we are talking about, but politically this might be the most important.“]

trump erklärt also, *tatsächlich* sei die Mauer völlig unwichtig, *politisch* aber wesentlich. Ein gutes Beispiel für das, was ich neulich schrieb, nämlich dass politik eine tatsächliche Ebene hat sowie eine Art Front-Bühne für eine Volksaufführung. Und wohlgemerkt, er nennt die *Bühne* „politisch“, nicht die tatsächliche Ebene; diese bleibt meist verborgen (wie nahezu alles Handeln der politiker).

Allerdings ist auch er selbst Opfer; auch er selbst bekommt weitenteils nur Schauspiel geboten. Wir kommen noch darauf zurück. Zuerst möchte ich kurz ein anderes Schaustück ansprechen, eines, in dem trump und sein Team mal die Regisseure waren. Dies und Das – Diverse Meere, Küsten und Systeme und ein kaputter Projektor weiterlesen

A. Gasparjan – Sachartschenko als moderner Satonskyj

Hier nun der zweite Artikel („Durch das Ausrufen Kleinrusslands positioniert sich Sachartschenko als moderner Satonskyj“) zum Thema, diesmal von Armen Gasparjan, Journalist, Radiomoderator, politischer Schriftsteller und Publizist, Kolumnist für den Blog „Antimaidan“. Übersetzt von Artur. (Quelle)

Die Verkündung Sachartschenkos über die Gründung Kleinrusslands hat alle beunruhigt. Die OSZE und das US-amerikanische Außenministerium versanken in tiefe Beklommenheit, Kiew und die russländischen Liberalen in traditionelle Hysterie. Aber was ist denn nun genau passiert? Sind denn für jemanden die Worte des Haupts der Donezker Vorlkrepublik eine Offenbarung? Er hat oftmals seine Prioritäten angedeutet und im Grunde auch deshalb „direkte Telefonlinien“ mit ukrainischen Regionen durchgeführt. A. Gasparjan – Sachartschenko als moderner Satonskyj weiterlesen

N. Starikow – Malorossia, Gründe

Die Übersetzung eines Textes („Wieso man Malorossia ausrief“) von Nikolai Starikow, Historiker, politischer Schriftsteller und Publizist, Gründer und Vorsitzender der Partei „Großes Vaterland“, durch Artur (Quelle).

Der Morgen des 18. Juli 2017 kann durchaus zu einem Tag werden, über welchen man später in den Geschichtsbüchern schreiben wird. In Donezk wurde die Gründung eines neuen Staates verlautbart – Kleinrussland, als Rechtsnachfolger der Ukraine sowohl in Territorialfragen, als auch im internationalen Recht, aber basiered auf einer anderen, föderativen Grundlage. Und natürlich als ein Staat ohne Nazisten.

Wieso wurde das gemacht und was bringt es? N. Starikow – Malorossia, Gründe weiterlesen

Dies und Das – Messer am Hals.

Was für ein Zufall. Gerade dieser Tage führte ich in einem Beitrag aus, dass Russland ausser im Fall eines Angriffs auf sich seine Raketen nicht einsetzen wird und auch gar nicht einsetzen muss; sie zu haben reicht völlig. Und ich zeigte auf, dass und wie das die amis sehr schwächt; tatsächlich sind sie mittlerweile bei vielen zum Objekt von Spott und Hohn geworden.

So gut wie alle ihrer irrwitzig teuren Waffen-Entwicklungen sind zu peinlichen Debakeln geworden. Der eben offiziell in Dienst gestellte neue Flugzeugträger wird erst im nächsten Jahrzehnt wirklich einsatzbereit sein, diverse andere Marineprojekte sind ebenfalls Rohrkrepierer und bei den neuen „Super“ Jets sieht es ähnlich aus. Wir kommen gleich nochmal zum Thema Kriegsschiff zurück, allerdings mit einem funktionierenden.

Allerdings gibt niemand einen Herrscherthron leicht auf, vor allem nicht, wenn die verblödete Bevölkerung allen Ernstes glaubt, die besondere Nation zu sein, die allen überlegene. Und natürlich haben auch insgesamt billionen-schwere Konzerne leichtes Spiel gehabt aus der besonderen Position der usppa heraus ganze Regionen zu plündern.
Dies und Das – Messer am Hals. weiterlesen

sloga – A. Dugin, gestern, heute und morgen

Eine auszugsweise Übersetzung eines Sputnik Interviews mit Alexander Dugin (Ex-Professor, politischer Philosoph und mutmaßlich zeitweise ein Berater des russ. Präsidenten) in seiner Funktion als Anführer der „Internationalen Eurasischen Bewegung“ in Belgrad, angefertigt von sloga (Quelle).

[Dugin:] Wir (unsere Bewegung) sind mit der Überzeugung der Unvergänglichkeit Serbiens (seiner Identität und seines Volkes) hergereist. Um Ihre Frage zu beantworten; wir sehen in erster Linie nicht die Regierung oder den Staat, der uMn in einem erbärmlichen Zustand ist. Das sind Ruinen, aus denen Rauch aufsteigt. Es ist eine Okkupation der eu; ein Versuch den ursprünglichen Geist des serb. Volkes auszulöschen. Wir beachten dies alles nicht, da wir das polit. System in Serbien nicht kennen [A.d.Ü: ha! ha!]. Dafür kennen, lieben und schätzen wir umso mehr das große serb. Volk, das für seine Freiheit kämpft und – jedes Mal – wie Phönix aus der Asche aufersteht. sloga – A. Dugin, gestern, heute und morgen weiterlesen

W. Awagjan – Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts

Die Übersetzung eines Artikels („Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts – alles wiederholt sich“) von Wasgen Awagjan, Kolumnist von „Ekonomika i my“ („Die Ökonomie und Wir“), auf dem N. Starikow blog durch Artur (Quelle)

Kommentar N. Starikows: „Eine Elite ohne Abstammung und Stamm, ohne jeglichen Bezug zum Land und der Bevölkerung; durch nichts miteinander verschweißt, außer Geld. Das neue Nomadenvolk. Diesen Terminus brachte Jacques Attali [AdÜ.: französischer Wirtschaftswissenschaftler] in Umlauf, und im Medium „Die Ökonomie und Wir“ wurde ein interessanter Artikel zu diesem Thema veröffentlicht.“ W. Awagjan – Rus und die Horde des 21. Jahrhunderts weiterlesen

Dies und Das – Status Quo und 2 + 18

Erst mal: Es war zu lang für einen Titel hier, aber eigentlich wollte ich titeln „G20 – Eine komische Operette mit 2 Bären, einem todkranken Gockel mit Adler-Wahn und 17 Terrier“.

Die hiesigen medien versuchen den Eindruck zu erwecken, China buhle um die Nähe zum merkel und Putin sei gerade eben noch formal höflich geduldet.

Die Realität allerdings sieht anders aus. Putin verfügt über die mit Abstand stärksten Streitkräfte dieses Planeten und, ähnlich wichtig, Putin war der Partner(!), den Chinas Präsident im Vorfeld des Gipfels zuerst besuchte, mit dem er – vereinbarungsgemäß – Schulter an Schulter steht und den er, sehr bemerkenswert, da die Chinesen nicht mit Zucker um sich zu werfen pflegen, ausdrücklich als „Freund“ ansprach. Das wiederum war dicht gefolgt von einigen Sätzen, von denen keiner ohne die Erwähnung des Begriffs „Freundschaft“ gesagt wurde. Dies und Das – Status Quo und 2 + 18 weiterlesen

KKK und Sex. Die große Frage

Die 3 ‚K‘ stehen für Kapitalismus, Kirche, Kriminalität. Das Thema, das ich heute angehe, ist ein unangenehmes, ein sehr schwieriges, eines voller Minen, aber auch ein unbedingt notwendiges und auf Dauer unvermeidbares. Und ja, die 3 K im Titel sind bewusst gesetzt, ebenso wie der Sex.

Nicht nur ist das Thema eines der Gebiete, in denen am meisten diskutiert, gestritten und öfter mal auch gemordet wird, sondern es zeigt sich bei näherem Hinsehen, dass es eigentlich gar kein Thema und nicht einmal ein Themenbereich sondern ein halbes Themen-Universum ist.

Eine Gesellschaft ohne Kapitalismus, geht das überhaupt? KKK und Sex. Die große Frage weiterlesen

Atomraketen Abwehr

Es gibt ja bei vielen eine beträchtliche Angst vor einem atomaren Krieg und auch Präsident Putin weist – völlig zurecht – immer wieder darauf hin, wie wichtig Verhandlungen mit dem Ziel einer Entschärfung und Abrüstung wären.

Zugleich gibt es allerlei Spekulation über die Abwehr von Atomraketen, die in der westlichen Welt sogar so weit gehen, dass viele meinen, die usppa könne Russland weitgehend ungestraft angreifen.

Was davon ist Fakt oder realistisch und was ist ein Märchen? Atomraketen Abwehr weiterlesen

Dies und Das – Wüste und Gewitterfront

Das heutige Dies und Das wird mehrere Themen ansprechen, darunter vor allem katar, die letztlich alle um die usppa zu kreisen scheinen, in Wirklichkeit aber weit darüber hinaus gehen. Und ich werde einer eigentlich drängenden, aber seltsamerweise weithin unbetrachteten Frage nachgehen, die, wenn überhaupt meist sehr oberflächlich mit „Bürgerkrieg“ beantwortet wird und die, das nebenbei bemerkt, auch in eu-ropa ansteht, dort  aber hochwahrscheinlich erheblich hässlichere Antwort finden wird. Dies und Das – Wüste und Gewitterfront weiterlesen

Der neue deutsche saker blog