USA SCHONT IHRE “ISIS”-FREUNDE

Pepe Escobar

11. März 2015
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Aleppo (Reueters/Jalal Al-Mamo)

 

Eine spannende Debatte wird an diesem Mittwoch im US-Senats-Komité für  Außlandsbeziehungen-Komité stattfinden. Außenminister John Kerry, der neue Pentagon-Boss Ashton Carter und der Vorsitzende des Generalstabs Martin Dempsey werden sich alle im selben Zimmer produzieren.

Der Kern der Sache: das Kartenhaus, pardon, der US-Kongress brütet darüber, was der wahre Deal hinter Obamas Vorschlag ist mit “militärische Gewalt” in Syrien anzuwenden und ob eine no-fly-Zone über Syrien zum Schutz der “Rebellen” eingerichtet werden soll.

Obama hat sogar einen “Spezial-Präsidenten-Gesandten” für die Orwell-artige-Globale-Koalition gegen ISIL; es ist der pensionierte Marinegeneral John Allen.
Allen schwört, die USA “werden die syrischen “Rebellen” schützen”, die von Washington trainiert und bewaffnet wurden; und er ist absolut für eine no-fly-zone über Nord-Syrien.
Der Gesandte plappert im wesentlich “Die Stimme seines Herrn” nach, dessen selbsternannte “Mach keinen Blödsinn”-Verwaltung zuversichtlich ist, dass der Entwurf zur Authorisierung der Anwendung von Gewalt der Prüfung des Kartenhauses, Pardon, des US-Kongresses standhalten wird.

Die no-fly-zone ist genau das, was die Regierung des Sultans von Konstantinopel, Pardon, der türkische Präsident Tayyip Erdogan von Anfang an sagte. ‘Sultan’ Erdogans Generalplan ist, eine Basis für die bewaffnete syrische Opposition zu festigen, um nicht nur ISIS/ISIL/Daesh zu bekämpfen, sondern vor allem die syrische Armee unter Bashar al-Assad.

Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu hat öffentlich darauf bestanden, dass die syrischen “Rebellen” genau das tun sollen. Aber Ankara sagt, wir haben ein Problem.

Das Pentagon dreht jetzt durch und sagt via seinen Sprecher Konteradmiral John Kirby, dass “die syrische Komponente dieser Kampagne eine anti-[IS]Komponente ist. Dass der Fokus nicht das Assad-Regime ist. Es hat sich nichts an der Politik …. geändert, dass es gegen Assad keine US-Militär-Lösung gibt.”

Also entweder ist dies eine Desinformations-Farce oder Erdogan lebt in einem Märchenland. Das kann aber auch ein Fall von guter Bulle, böser Bulle sein.
Bleiben wir in der böser-Bulle-Abteilung, so gibt es nichts Vergleichbares mit “unseren” Bastarden in den Monarchien am Persischen Golf.

Katars Geheimdienstleute haben sich mit niemand anderes getroffen als dem Führer der Jabhat al-Nusra in Syrien, Abu Mohamad al-Golani, mit dem sprichwörtlichen Angebot, dem er nicht widerstehen kann: Gib deinen direkten Draht zu al-Qaida auf und wir überschütten dich mit einem Tsunami von Bargeld.

Es spielt keine Rolle, dass al-Nusra als eine böse Terror- Organisation vom US-Außenministerium angesehen wird. Katar hat schließlich niemals geschwankt in seiner “Assad muss gehen”-Obsession im Gegensatz zu Obama. Das Ziel rechtfertigt wieder einmal die Mittel.

Unterdessen hält das “Imperium des Chaos” die ambivalente Coverstory am Leben vom Globalen Koalitionskampf gegen ISIS/ISIL/Daesh, mit der geheimen Absicht, Assad auf kleiner Flamme zu schwächen.

In Syrien sind es iranische Militärberater, die die syrische Armee mit erfahrenen Hisbollah-Kämpfern und shiitischen Milizen aus dem Irak koordinieren.

Da es keine “moderate syrische Opposition” mehr gibt – alle sind zum falschen Kalifen übergelaufen – würde die nicht so heimliche Agenda des ‘Imperiums des Chaos’ bei einer “Authorisierung zur Anwendung militärischer Gewalt” sein, eine Bande von CIA-geprüften bewaffneten “Rebellen” beizubehalten, um den Druck auf Damaskus aufrechtzuerhalten.

Doch jetzt ist es offensichtlich, dass nicht das ‘Imperium des Chaos’, sondern die Allianz von Syrischer Arabischer Armee, Hisbollah-Kämpfern und vom Iran kontrollierte shiitische Milizen über das falsche Kalifat siegen werden.

ISIS-Milizen (Reuters/Stringer)

Jener iranische Rock-Star

Etwas Ähnliches passiert auf der irakischen Bühne. Der irakische Verteidigungsminister Khaled al-Obeidi schwört, dass Baghdad sehr “zufrieden” ist mit der Hilfe, die man von Teheran erhält, um ISIS/ISIL/Daesh vor Ort zu bekämpfen.

Und das bringt uns zum wahren Kern der Sache – die komplexe Verknüpfung zwischen Washington und Teheran in “Syrak”. Die Macht, die tatsächlichh das falsche Kalifat einkreist und besiegt in Irak ist nicht die Supermacht, sondern der Iran, der Baghdad taktische, strategische und Luftunterstützung  gewährt.

Da die US-ausgebildete irakische Armee ein Sauhaufen ist, sind es die Milizen, die die schwere Arbeit tun. Es gibt mindestens 100 000 irakische Milizen-Kämpfer voll ausgerüstet von mächtigen shiitischen Klerikern, um eine Konter-Attacke gegen das falsche Kalifat zu führen, das die Shiiten als Abtrünnige bezeichnet, deren geeignetes Schicksal 2 m unter der Erde ist.

Ihr Spitzen-Befehlshaber ist niemand anderes als ein wahrer Rockstar in Iran, General Qasem Soleimani, Chef der Elite Quds [Jerusalem auf arabisch. D. Ü.] Streitmacht. Soleimani ist überall im sowohl irakischen als auch dem iranischen Fernsehen. Sein neuester hochkarätiger Foto-Termin war in Samarra, wo er aktiv die irakischen Milizen und Truppen anfeuerte, gegen die Schurken des Kalifen Ibrahim zu kämpfen.

Hinter Soleimani gibt es zwei wichtige Figuren – Hadi al Ameri und Abu Mahdi Mohandes.

Ameri ist ehemaliger Transportminister unter dem früheren Premier Nouri al-Maliki; jetzt ist er Chef von Iraks Miliz Nummer eins, der Badr-Brigade.
Mohandes ist ehemaliger Gegner von Saddam, der ins iranische Exil ging und ehemaliges Mitglied des Parlaments war.  Er ist eine Arte rechte Hand von Soleimani – und auch verantwortlich für die Organisierung der Rückkehr der Sunnis in die zurückeroberten Städte von der ISIS/ISIL/Daesh.

Dies sind also die Männer und Kräfte, die dabei sind, Tikrit einzunehmen, der ehemalige bevorzugte Aufenthaltsort des  Saddam Hussein-Klans, nur 150 km nördlich von Baghdad. Sobald Tikrit fällt, ist es nur noch ein Steinwurf nach Mosul mit einer 1.5 Mill. Bevölkerung, die bis Ende des Frühjahrs eingenommen werden könnte.

Unter dem Strich sieht es so aus: das ‘Imperium des Chaos’ tut absolut nichts, um ISIS/ISIL/Daesh aus dem Irak zu vertreiben – abgesehen davon, dass General Martin Demsey die Regierung in Baghdad bittet, sich mit den Sunnis zu “versöhnen” und ihre Beziehungen zu Teheran zu erklären.

Wie wär’s zu erklären, dass sie uns in der Tat helfen, ein Krebsgeschwür loszuwerden, dem ihr erlaubt habt zu wachsen, und ihr quatscht nur Blödsinn?

Aleppo (Reuters/Jalal Al-Mamo)

Der ‘Volles-Spektrum’-Sauhaufen

Der selbsternannte “Mach keinen Blödsinn”-Obama mit seiner wuchernden Außenpolitik treibt die wahren Herren des Universums, die das gegenwärtige Weltsysem kontrollieren, absolut zum Wahnsinn. Kein Wunder, denn sie haben keine Ahnung, was sie eigentlich in “Syraq” erreichen wollen.

Die RAND Corporation hat versucht, es ganz klarzustellen, was die Ziele sind.

Dann hat der Rat für ausländische Beziehungen indirekt wirklich den Verstand verloren. Der einzige Ausweg würde sein, eine Gruppe weiser Männer aufzustellen – Henry Kissinger, Brent Scowcroft, Zbigniew Brzezinski und James Baker – um das imperiale Haus in Ordnung zu bringen.

Nun, das wurde gründlich von Andrew Bacevich widerlegt.

Was ist also los? Die neue Nationale Sicherheitsstrategie der Obama-Verwaltung ist bewusst vage. Sie rühmt die Verdienste der Globalen Koalition – dabei hat sich das ‘Imperium des Chaos’ mit “unseren” Bastards am Persischen Golf alliiert – im Kampf gegen die ISIS/ISIL/ Daesh; aber nicht ganz kaputt machen, lasst es weiterhin eitern, um Damaskus auf Dauer zu schwächen.

Andere Fraktionen in Washington möchten lieber das falsche Kalifat “eindämmen und zerstören” zuerst im Irak und dann in Syrien; das setzt voraus, dass Washington insgeheim Irans Arbeit unterstützt.

Der Pentagon-Boss Ashton Carter unterhält wahrscheinlich seinen eigenen Plan. Er drückt sich mit Umgehungs-“Experten” und Nahost-Experten herum wie dem ehemaligen US-Botschafter in Syrien und dem notorische “Assad muss gehen” Propagandisten Robert Ford, der jetzt für  – na wen sonst – AIPAC arbeitet. Es ist wichtig zu erinnern, dass die AIPAC den Iran, Syrien unter Assad und die Hisbollah als schlimmer ansieht als die schwarze Pest und ISIS/ISIL/Daesh nicht als Bedrohung Israels auffasst.

Die Globale Koalition hält jedoch die Fiktion am Leben, dass sie das falsche Kalifat dem Erdboden gleich bombt. Aber es sind eigentlich die Iran-koordinierten Kräfte, die die Schlacht in “Syraq” vor Ort gewinnen.

Es ist naiv sich vorzustellen, dass, wenn man seinen Kurs verfolgt, das ‘Imperium des Chaos’ notwendigerweise seine Dämonisierung von Syrien, Iran und Russland mindert.

“Assad muss gehen” wird niemals wirklich von der Tagesordnung verschwinden. Eine wirkliche Détente mit dem Iran hängt davon ab, ob ein nuklearer Deal in diesem Sommer erreicht wird [ist inzwischen schon wieder um weitere 7 Monate verschoben worden. D. ü.] – doch Obama hat den Druck mit einer Forderung nach der anderen hochgeschraubt. Die Dämonisierung von Russland wird mit Sicherheit noch lautstärker werden.

Verwirrend ist, dass selbst Star-Generäle im Pentagon die unlogischen Aussagen von Rumsfeld wie die “Revolution in den militärischen Angelegenheiten” (RMA), der zufolge ein ausgebufftes Pentagon mühelos jeden Feind besiegen kann, begraben.
Nun, RMA wurde gründlich im Bodenkampf von den Afghanen und den Irakern besiegt. Und es gibt nichts, was es gegen “Irreguläre” vom Schlag ISIS/ISIL/Daesh tun kann. So viel zur Vollen Spektrum Dominanz, wo das einzige Desaster, das man fertigbringt, die Zerstörung von Libyen ist mit einem Mix aus NATO-Bomben und einer Horde von irrsinnigen Dschihadisten.

Quelle – källa – source