Archiv der Kategorie: Syrien

Dies und Das – Abschuss, so oder so

Syrien hat einen israeli Militärjet abgeschossen. Oder auch nicht. Und einen zweiten haben sie nicht voll erwischt aber beschädigt. Genug, um die anderen beiden zu einer überstürzten Rückkehr zu zwingen. Oder auch nicht.
Das FlA System, das dabei zum Einsatz kam, war die S-200, ein noch von Assads Vater angeschafftes und ziemlich altes System. Oder auch nicht.
Das Ganze über Nord-Syrien. Oder über oder bei Palmyra. Oder an der Grenze zum Nord-Libanon.

So in etwa stellt sich die Nachrichtenlage dar.

Viele werden nun meinen, das sei keine Nachricht, das sei viel zu unklar und vage; man wisse ja rein gar nichts wirklich. Und sie würden irren.

Tatsächlich sagen einem die Meldungen so einiges. Dies und Das – Abschuss, so oder so weiterlesen

Zwischenruf – Abgetrennte russische Köpfe via ukrostan

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Ereignis oder eine Situation eigentlich einen Hinweis erfordern, aber – zumindest noch – keinen richtigen vollen Artikel verdienen oder füllen können.
Hierzu rufe ich nun eine neue Rubrik, „Zwischenruf“, ins Leben. Zwischenrufe können, meist eher kurz, auf etwas hinweisen, das nicht unbemerkt bleiben sollte. Insoweit der Gegenstand (wie z.B. in diesem Fall) es hergibt oder gar nötig macht, werden Zwischenrufe auch kurze Analysen und/oder Querverweise enthalten.

Der heutige erste Zwischenruf hat einen warnenden Charakter und weist auf eine denkbare und sich abzeichnende Entwicklung hin, die Blutvergießen, hässlich viel vergossenes Blut in sich trägt.

Hier einige maßgebliche Element der Situation, einige davon bekannt, aber noch nicht oder nicht so perspektiviert und eingeordnet, einige auch (den meisten) noch neu oder nicht im Kontext gesehen: Zwischenruf – Abgetrennte russische Köpfe via ukrostan weiterlesen

A. Wasserman – 2017, Kriegsjahr um die Köpfe

Übersetzung eines Gesprächs mit Anatolij Wasserman (Quelle)

2017 wird ein Jahr des Krieges um die Köpfe: Wasserman über Syrien, die Ukraine, den Donbass und die USA

Das Jahr 2016 geht zur Neige und es ist die Zeit gekommen, über die Zukunft nachzudenken. Der syrische Krieg, die russisch-amerikanischen Beziehungen, die Situation in der Ukraine und im Donbass – all das sind brennend aktuelle Themen.
Anatolij Wasserman, der bekannte Intellektuelle und politische Konsultant, hat der Bundesnachrichtenagentur seine Einschätzung der Ergebnisse des Jahres 2016 und die Perspektiven für das Jahr 2017 genannt. Das Interview führte Iwan Werichow.

Der syrische Krieg und der Krieg um die Köpfe A. Wasserman – 2017, Kriegsjahr um die Köpfe weiterlesen

Steuerleute aus Washington

Übersetzung eines Textes (Quelle) von Jewgenij Satanowskij.

Der Angriff auf Palmira setzt professionelle Stabsarbeit voraus, zu der die IS-Kämpfer nicht in der Lage sind.

Am 11. Dezember haben die Kämpfer des IS die Truppen Assads aus Tadmor, dem historischen Palmira, verdrängt und zum zweiten Mal diese Provinzstadt von weltweiter historischer Bedeutung besetzt. Das wäre strategisch nicht so wichtig, wenn sich nicht unweit eine Wegekreuzung befinden würde, die unter anderem zu dem vom IS seit einigen Jahren belagerten Deir ez-Zor – einschließlich der erdölverarbeitenden Industrie und der Basis der Luftwaffe – führt.
Charakteristisch ist, dass dem Angriff von 4000 bis 5000 IS-Kämpfern mit Panzern, mit SPW/SPz und der reaktiven Artillerie ein Anmarsch durch die Wüste von einer Strecke von mehreren Hundert Kilometern voraus ging, der weder von der Aufklärung Assads noch mit russischen Mitteln korrekt gewürdigt wurde. Das zwingt die Experten, von der Möglichkeit eines Verrats auf höchster Führungsebene im Kommando der syrischen Armee oder ihrer Muchabarat (ziviler Geheimdienst) zu reden.

Verrat oder Fahrlässigkeit? Steuerleute aus Washington weiterlesen

J. Satanowskij – Die neue nahöstliche Realität

Übersetzung eines Artikels (Quelle) von Jewgenij Satanowskij.

Die Sponsoren des Terrorismus sind mit den Ergebnissen „einer plötzlichen Prüfung“ kollidiert.
Die Situation in Syrien wird der internationalen Gemeinschaft in einer authentischen Art vorgeführt, als das, was sie ist. Das Bild wird weder ein Kompliment für die UNO, noch für die Großmächte oder für ihre regionalen Verbündeten – die Türkei, Katar und Saudi-Arabien. Russland demonstriert nicht nur die Hartnäckigkeit und die Folgerichtigkeit der Handlungen auf der diplomatischen Arena, wo es einem ernsten Druck widerstehen muß, sondern auch die militärische Meisterschaft, die zwingend gezeigt werden muß, um als potentieller Gegner (und Sieger) respektiert zu werden.
Wir betrachten die Situation in Syrien in Abhängigkeit von den Handlungen der Russischen Föderation und der Türkei. Die Betrachtung stützt sich auf die Arbeiten der Expertin des Instituts Naher Osten, J. B.Schtscheglowina, die sie für das Institut vorbereitet hat. J. Satanowskij – Die neue nahöstliche Realität weiterlesen

Dies und Das – Aussichten: Neblig

Es ist momentan nicht leicht, die Lage einzuschätzen. Oberflächlich betrachtet mag es leicht aussehen, aber das liegt nur daran, dass diverse Parteien teilweise geradezu plakative Shows betreiben. Der „gute Mann des Volkes“ Trump ist da nur ein Beispiel von so etlichen.

Der vermutlich treffendste und maßgeblichste Begriff für die derzeitige Situation ist der einer Grauzone mit Tendenz zu sehr erheblichen – und zweifellos mitunter auch überraschenden – Veränderungen.

Zwei Beispiele:

erdogan schien sich von einem Tag zum nächsten um 180° zu drehen und voll auf die ziocons Linie einzuschwenken. Nahezu zeitgleich wetterte er andernorts gegen die eu und drohfuchtelte mit einer denkbaren SCO Mitgliedschaft. Moskau zeigte sich für seine Verhältnisse geradezu plakativ und laut irritiert und kurz darauf drehte erdogan sich um 150° zurück. Dies und Das – Aussichten: Neblig weiterlesen

„Ihre Rhetorik ist nur Müll“

President al-Assad: United States and its Western allies are to blame for failure of latest ceasefire

Damaskus, SANA – Präsident Baschar al Assad stellte fest, dass die Vereinigten Staaten und ihre westlichen Verbündeten für das Scheitern der letzten Waffenruhe verantwortlich sind, weil Terrorismus und Terroristen für sie eine Karte sind, die sie auf dem syrischen Schauplatz spielen wollen.

In einem Interview mit der serbischen Zeitung Politika sagte Präsident al Assad, dass Russland sehr ernsthaft und sehr entschlossen ist, weiter gegen Terroristen zu kämpfen, während die Amerikaner ihre Politik auf anderen Werten aufbauen, da sie die Terroristen als Karte im politischen Spiel benutzen, um ihre eigenen Interessen auf Kosten der Interessen anderer Länder der Welt zu bedienen.

Präsident al Assad wies darauf hin, dass die westlichen Länder die humanitäre Maske nutzen wollten, um eine Entschuldigung für weiteres Eingreifen in Syrien zu haben, militärisch oder durch Unterstützung der Terroristen.

Im Folgenden der volle Text des Interviews:

Frage: Herr Präsident, warum ist die letzte syrische Waffenruhe gescheitert? Wer ist daran schuld?

Präsident Assad: Tatsächlich hat der Westen, vor allem die Vereinigten Staaten, Druck bezüglich der Waffenruhe ausgeübt, und sie bitten immer nur dann um eine Waffenruhe, wenn die Terroristen in einer schlechten Lage sind, nicht die Zivilisten. Und sie versuchen, diese Waffenruhen zu nutzen, um die Terroristen zu unterstützen, ihnen logistische Unterstützung zu bringen, Bewaffnung, Geld, alles, damit sie erneut angreifen können und wieder stärker werden. Als das nicht funktionierte, baten sie die Terroristen, sie scheitern zu lassen oder wieder anzugreifen. Also wer ist schuld? Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten, die westlichen Länder, denn für sie sind die Terroristen und Terrorismus eine Karte, die sie auf dem syrischen Schauplatz spielen wollen, es ist kein Wert, sie sind nicht gegen Terroristen. Für sie ist die Unterstützung der Terroristen ein Zermürbungskrieg gegen Syrien, gegen den Iran, gegen Russland, so sehen sie das. Darum sind nicht nur bei dieser Waffenruhe; bei jedem Versuch einer Waffenruhe, oder einer politischen Bewegung oder politischen Initiative, jedem Scheitern dieser Dinge sind die Vereinigten Staaten schuld.

Frage: Aber welches Land unterstützt Terrorismus? Saudi-Arabien? Katar?

Präsident Assad: Saudi-Arabien, Katar, Türkei… „Ihre Rhetorik ist nur Müll“ weiterlesen

Wessen Täuschung fliegt auf in Syrien?

Andrew Korybko

Who’s Calling Whose Bluff in Syria?

Zur Entwicklung der letzten Tage gibt es viele unterschiedliche Kommentare; dieser Text von Andrew Korybko aus der Oriental Review behandelt einen sehr interessanten und bedrohlichen Aspekt.

Die Lage in Syrien gleitet gefährlich außer Kontrolle; die USA drohen mit Luftschlägen gegen die Syrische Arabische Armee (SAA), und Russland hat erklärt, es würde jede hereinkommende Bedrohung für seine Soldaten abschießen. Die alternativen Medien schäumen über vor spekulativem Geraune über den Beginn des dritten Weltkriegs, und plötzlich hat sich ein deutliches Gefühl von Unbehagen weltweit verbreitet. Alle objektiven Beobachter bemerken, dass Russland und die Vereinigten Staaten den Einsatz in Syrien drastisch erhöht haben, und jede Seite hat ihre diplomatische Rhetorik und ihr militärisches Gebaren bis zu jenem Punkt verschärft, an dem es tatsächlich aussieht, als stünde die Welt an der Schwelle eines totalen Krieges zwischen den zwei stärksten Atommächten. Das Problem mit dieser überzeugenden Analyse ist jedoch, dass sie die Möglichkeit nicht mit einbezieht, ob eine der beiden Seiten blufft, und keinen Unterschied macht zwischen Illusion und Absicht. Wessen Täuschung fliegt auf in Syrien? weiterlesen