Archiv der Kategorie: Allgemein

Dies und Das – Schlichte Fragen

cisco, einer der führenden ami Groß-Konzerne in Sachen Netzwerke, *hat* Hintertüren für die Geheimdienste eingebaut und zudem immer wieder kritische Sicherheitslücken – aber Huawei, denen bislang keine Hintertüren nachgewiesen wurden, wird verhetzt. cisco und die anderen ami Konzerne geben ihren Quellcode nicht für Überprüfungen frei und schon gar nicht im Ausland – aber Huawei, die sich bereit erklärt haben, ihren Quellcode durch deutsche Behörden überprüfen zu lassen, wird verhetzt und es wird sogar die Tochter des Huawei Gründers und Chefs entführt und als Geisel genommen … während die Täter und ihre Komplizen von „freier Marktwirtschaft“, „demokratie“ und „Rechsstaatlichkeit“ faseln …
Aber nun ja, unser Mitgefühl mit Milliardären, die große Konzerne besitzen, darf wohl bescheiden sein und ist es meist auch.
Allerdings – und dass das weithin unbekannt ist im werte-westen hat wohl Gründe – ist der Huawei Gründer kein Milliardär und, mehr noch, er hat „seine“ Firma im Laufe der Jahre zum größten Teil den Mitarbeitern gegeben; *die* sind die Besitzer. Er selbst hat gerade mal um die 1,5% der Firmen-Anteile. Erstaunlich, nicht?

Übrigens, das nur am Rande, aber bei näherer Betrachtung durchaus interessante Fragen aufwerfend, hat auch der hier unlängst gelobte Ex Geheimdienst-Chef Schindler, der inzwischen als Berater sein Geld verdient, volle Kanne gegen Huawei gehetzt. Dies und Das – Schlichte Fragen weiterlesen

ML – Raketen

Dieser Artikel reagiert auf zwei Anlässe: Zum Einen auf das unlängst geäusserte Interesse an Raketen- (und allgemeiner Luft-) Abwehr und zum Anderen auf die zumindest einstweilige Suspension des INF Abkommens.

Zunächst ist bei Raketen zwischen zwei Gruppen zu unterscheiden. Die Eine ist die der ballistischen Raketen (wozu praktisch alle Mittel- und Langstrecken-Raketen gehören) und die andere die der manövrierfähigen (manchmal auch „lenkbar“ genannt) Raketen. Erstere verhalten sich, wie der Name recht gut beschreibt, weitgehend wie ballistische Geschosse (also z.B. Artillerie-Geschosse) und fliegen den größten Teil der Strecke in sehr großen Höhen, können nicht oder kaum manövrieren, sind dafür aber sehr schnell; typische Geschwindigkeiten liegen um 5 – 10 Mach (ca. 6.000 – 12.000 km/h).
Manövrierbare Raketen wie das klassische Beispiel cruise-missile, können manövrieren, fliegen aber erheblich niedriger und erheblich langsamer, typischerweise knapp unter der Schallgeschwindigkeit (ca. 1.200 km/h).

Beide sind schwer abzufangen, aber aus weitgehend unterschiedlichen Gründen. ML – Raketen weiterlesen

Dies und Das – Anschlag, Vergiftung und der dunkle neue Äther

„Made in Germany“ hatte Jahrzehnte lang Bedeutung und eine hohe Ausstrahlung. Und der tüv war sozusagen der hoch geachtete Wächter über die deutsche Qualität. Ein tüv Siegel, egal ob auf einem Auto oder einer Industrie-Anlage bedeutete „Qualität. Funktioniert. Zuverlässig und einwandfrei“.

Unlängst kamen in Brasilien Hunderte Menschen ums Leben, als ein Damm eines gewaltigen Beckens mit giftiger Industrie-Brühe brach. Nur ungefähr drei Monate zuvor war der Damm überprüft und für einwandfrei und unbedenklich erklärt worden.

Vom deutschen tüv.

Dies und Das – Anschlag, Vergiftung und der dunkle neue Äther weiterlesen

Dies und Das – Ohne Make Up

Manche meinen ja, ich sei ein ami-Hasser und Russenfreund, der bei den amis alles schlecht und bei den Russen alles schön zeichnet. Andere wiederum trauen meinen Einschätzungen nicht, weil sie geblendet sind von der im werte-westen gängigen Glorifizierung der amis und weil sie sich einfach nicht vorstellen können, dass das alles erlogen sein soll.
Beide irren, denn ich verachte die amis *wohl begründet* und ich bin auch nicht dumm genug, mir die Welt einfach schön zu malen. Ganz im Gegenteil: Ich bin der festen Überzeugung, dass „kenne den Gegner gut und unterschätze ihn nie leichtfertig“ eine grundlegende und äusserst wichtige Regel ist.
Aber mir ist natürlich klar, dass sehr viele wenig auf die Erklärungen eines Einzelnen geben, wenn diesem Tausende gegenüberstehen, die alles ganz anders darstellen.

Also machen wir es mal anders und fragen die amis selbst, lassen sie selbst zu Wort kommen. Im Folgenden kann jeder die Übersetzung eines Artikels aus der ami „Navy Times“ lesen, einer Zeitung übrigens, die der ami Marine sehr *nahe* steht. Dies und Das – Ohne Make Up weiterlesen

Dies und Das – Verlorener Feldzug und eine fällige Todesanzeige

Zuerst zu einem toten Ungeborenen. Ja, es geht um die junge Frau, die ihr Kind verlor und selbst nur knapp überlebte, nachdem ein afghane ihr mit einem Messer in den Bauch gestochen hatte. Das wirklich Interessante dabei ist aber etwas anderes, der Umstand nämlich, dass der Mörder eigentlich gekommen war, um die Frau zu besuchen. Sprich, die beiden kannten sich. Dann allerdings, so wird berichtet, sei es zu einer Auseinandersetzung gekommen, die bis zu dem besagten tödlichen Angriff eskalierte. Ich liege wohl nicht allzu weit daneben, wenn ich vermute, dass die beiden mal etwas hatten und die Frau dann – vermutlich von einem anderen Mann – schwanger wurde. Und da handelte der Typ dann eben so wie Viecher handeln; sie töten das Baby.

Und diese Frau ist beileibe nicht die Erste in einer inzwischen langen und internationalen Reihe von „flüchtlings-“ Freunden, die ihre multikulti-Dummheit mit dem Leben bezahlten oder günstigenfalls mit einer Vergewaltigung.
Schnell zu verstehen ist wohl ausserhalb der geistigen Reichweite dieser Leute. Macht aber nix; es werden noch reichlich weitere Gelegenheiten kommen. Irgendwann werden auch die hartnäckigsten multikultidioten kapieren. Dies und Das – Verlorener Feldzug und eine fällige Todesanzeige weiterlesen

HPB – Die Niederlande – Befreiungskrieg ohne Befreiung

Autor: HPB

5.3 Die Niederlande – Befreiungskrieg ohne Befreiung

Im Bemühen, die öffentliche Ordnung wieder herzustellen, die Vormachtstellung der katholischen Kirche zu sichern und die Frevler des Bildersturms zu bestrafen, richtete der Herzog von Alba einen Sondergerichtshof namens „Rat der Unruhen“ ein. Dieser später auch als„Blutrat von Brüssel“ geschmähte Gerichtshof verurteilte ca. 9.000 Angeklagte der Ketzerei und des Hochverrates als schuldig. Etwa 1.000 davon wurden zum Tode verurteilt und hingerichtet, darunter auch die Grafen Egmont und Hoorn. 60.000 Menschen flohen ins Ausland. Obwohl die strikte Verfolgung den Widerstandsgeist brechen sollte, trat eher das Gegenteil ein.
Gemeinsame Pläne Wilhelm von Oraniens mit Admiral Coligny von der französischen Hugenotten-Partei zur Invasion in Artois und Flandern kamen nicht voran. Im April 1568 unternahm Wilhelm von Oranien selbst einen ersten Invasionsversuch im Nordosten bei Roermond, wurde jedoch zurückgeschlagen. Auch ein zweiter Versuch scheiterte, weil es ihm an finanziellen Mitteln fehlte. Seine Güter – wie auch der anderen Verurteilten – waren inzwischen vom Statthalter wegen Hochverrates konfisziert worden. Doch reichten die Konfiskationen nicht aus, um den kostspieligen Repressions-Apparat zu finanzieren.So erließ der Herzog von Alba in der inzwischen eingetreten „Friedhofsruhe“ in den Jahren 1569 bis 1571 drei Sondersteuern. Diese standen nicht im Einklang mit dem niederländischen Steuerrecht und konnten deshalb als eine kriegsbedingte Kontribution verstanden werden. Insbesondere der 1571 verfügte Zehnt auf alle Verkäufe erzürnte die Untertanen, denn damit wurde schlagartig die Kaufkraft des Geldes und obendrein die zirkulierende Geldmenge reduziert. Ein Finanzschock, der die wirtschaftliche Aktivität in den Niederlanden inmitten der Wirtschaftskrise massiv drosselte und wohlhabende Geldleute dazu anspornte, ihr Vermögen ins Ausland zu schaffen oder für den Umsturz zu spenden. HPB – Die Niederlande – Befreiungskrieg ohne Befreiung weiterlesen

Eingeschoben – Gute Besserung, Frank Magnitz

Es dürfte inzwischen wohl allgemein bekannt sein, dass ein Mordanschlag auf den Bremer AfD Chef Frank Magnitz verübt wurde, den dieser nur knapp und schwer verletzt überstand.

Das wäre mir keinen kurzen Artikel wert gewesen. Würde ich zu jedem Anschlag der antifa berichten, dann bräuchte ich dafür ein eigenes blog. Auch dass diese Anschläge und Terroraktionen die volle Unterstützung des Regimes haben, wäre keinen Artikel wert, weil das mittlerweile jeder mit einem Gehirn begriffen hat.

Dass es nun doch einen Artikel bei uns gibt, liegt an der maßlos unverschämten Reaktion der politster. Das grüne Mistvieh öz cemredin z.B. erklärte, dass Gewalt kein akzeptables Mittel sei, „auch nicht gegen die AfD“ – will heissen: Krieg gegen die AfD ja, auch gerne mit absolut allen Mitteln, aber bitte nicht mit *offensichtlicher* Gewalt. Und er schob noch nach, dass der Kampf gegen „Nazis“ natürlich weitergehen müsse.

Der Regime-Sprecher sabber seiert beschränkte sich immerhin auf den Anstands-Satz, Gewalt sei nicht zulässig, zu verurteilen, etc. blabla und verzichtete auf einen weiteren Schlag auf den schwer verletzten Frank Magnitz.

Ich möchte an dieser Stelle einfach mal nachholen, was die (Verbrecher-) „Elite“ dieses Landes schändlich versäumt hat:

Frank Magnitz, ich wünsche Ihnen eine gute und baldige Genesung!

Und: So widerwärtig und schwerst-kriminell dieser Terror-Anschlag auf Sie war, so deutlich zeigt er uns doch auch, wie dringend Sie und Ihre Partei-Kollegen gebraucht werden. Denn eines ist doch ganz offensichtlich: Der „demokratische rechtsstaat“ der Serien Grundgesetz-Brecherin und Größt Illegalen-Schleuserin merkel und ihrer Komplizen *will* nicht gegen den Terror der antifa vorgehen; schlimmer noch: diese Verbrecher finanzieren und unterstützen die antifa sogar.

Ehe nun noch jemand auf die wirre Idee kommt zu meinen, es sei doch erfreulich und anständig, dass einige der bekannteren Regime-Vertreter Gewalt ablehnen, „sogar gegen AfD Mitglieder“, (die Formulierung legt nahe, dass diese Aussage rein formal ist und man eigentlich auf *kein* Mittel im Kampf gegen die AfD verzichten sollte), möchte ich vorbeugend klarstellen:

Nein. Diese Erklärungen z.B. von sabber seiert, merkels Propaganda- Verleugnungs- und Beschönigungs-Sekretär, sind *nicht* anständig oder gar menschlich.
Diese Erklärungen haben drei Gründe:
– Erstens muss das Gesicht gewahrt werden. Verbrecher, die als Schutzmaske den „demokratischen rechtsstaat“ vor sich her tragen (um gleich dahinter fröhlich bei Massenmorden, Waffendeals und der möglichst kompletten Zersetzung des Volkes teilnehmen) *müssen* gewisse Grundformeln aufsagen, wie eben auch die, dass Gewalt inakzeptabel sei.

– Zweitens soll an das Gewaltmonopol des Staates erinnert werden. „Gewalt ist inakzeptabel“ ist immer nur die erste – und häufig alleine ausgesprochene – Hälfte; die andere Hälfte ist „Das Gewaltmonopol liegt beim Staat“, wie die französischen Gelbwesten gerade sehr deutlich erleben.

– Drittens soll Vorsorge getroffen werden. Der Tag nämlich, an dem man Gewalt an anders Denkenden *offiziell* gut heisst, wäre auch der Tag, an dem die Dämme brechen und nicht mehr nur böse, böse Rechte Opfer der Gewalt werden; es wäre der Tag, an dem auch ganz normale deutsche – die eben *nicht* faschistisch oder rechtsradikal sind – Kanthölzer und Messer in die Hände nehmen, um *ihren* Staat vielleicht noch zu retten.

Entsprechend sage nun auch ich den artigen Satz: „Gewalt in der politischen Auseinandersetzung ist inakzeptabel“.
Und ich füge hinzu: Aber das könnte sich ändern. Staatlich geduldeter, ja sogar unterstützter Terror gegen politisch missliebige Bürger wie z.B. der Anschlag auf Frank Magnitz legen dringend die Vermutung nahe, dass das Grundprinzip der Gewaltfreiheit der politischen Auseinandersetzung bereits in einem Stadium der weit fortgeschrittenen Auflösung ist.
Und dann sollte man Kanthölzer im Keller haben.

Nochmal: Gute Besserung, Frank Magnitz. Mögen Sie und Ihre Familie und Freunde den Terror-Anschlag auch psychisch gesund überstehen und wieder komplett heil werden.

Dies und Das – MK Ultra, Migrationspakt und die Verbindung

Heute wird’s hässlich.

Durch leaks ist nun bekannt geworden und erwiesen, dass nicht die Russen hinter dem „Skripal-Anschlag“ stecken – sondern die brits selbst. Das Ganze war von „Ex“-mi5 Leuten schon lange vorher geplant und wurde wohl zeitlich so gelegt, dass man durch die (vermutlich ahnungslos) anwesende Tochter (die in Russland lebt) eine dichtere Spur nach Russland vortäuschen konnte.

Aber auch wenn das interessant ist, darum geht es hier nicht (Keine Sorge, ich habe das Material gesichert für den Fall, dass es verschwunden werden sollte). Eher schon geht es hier um die Frage, wer hinter solchen (z.B. deep state) Leuten steht. Oder hinter den weissen Helmen oder all den unzähligen anderen Gruppen und Organisationen. Denn das sind ja in der einen oder anderen Form Angestellte, Handlanger. Im Fall Skripal wissen wir nun von diesen Leuten selbst, dass es um die Neu-Auflage von etwas wie dem „pearl harbour“ Modell ging; man wollte den (offiziellen) Staat per Schock „wecken“, sprich, eine Kursänderung erzwingen. Dies und Das – MK Ultra, Migrationspakt und die Verbindung weiterlesen

Mir – russische IT Technologie, AI und Avangarde

Dieser Tage gab es so einigen Wind, weil nicht nur die russischen medien sondern vor allem die ami medien reichlich Trara um das neue russische Avangarde Waffen-System machten (das gerade dieser Tage – erfolgreich – getestet (und „vorgeführt“) wurde).
Mag sein, dass es ein Zufall ist, mag auch sein, dass es nicht zufällig nach Verkündigung von matthis‘ und kelly’s Abgang (der nahezu sicher der „krönende Abschluss“ einer viel weiter und tiefer reichenden Veränderung war) geschah, aber sei es wie auch immer, jedenfalls äusserte dieser Tage der zuständige 4 Sterner der amis – zweifellos für viele erschreckend – trocken und kurz, dass die usppa *keinerlei* wirksame Abwehr gegen Avangard hat.

Entsprechend laut sind die Chöre auf beiden Seiten, sei es nun erschüttert (amis) oder sei es entzückt (nicht amis). Nur: Meiner Ansicht nach verschätzen sich beide.

Warum? Erstens weil Avangard nicht die Bedrohung ist und zweitens weil nicht Avangard die Bedrohung ist.

Mir – russische IT Technologie, AI und Avangarde weiterlesen