Alle Beiträge von Russophilus

Profis: Die Stärke – oder Schwäche – der nato.

Übersetzung eines Videos (und mit Anmerkungen versehen) durch sloga (Quelle)

Wie stark ist die nato eigentlich?

Ein Thema, das Russophilus in regelmäßigen Abständen aufzuzeigen versucht. Im folgenden Beitrag wird die nato-Agression aus der Sicht eines damals aktiven Offiziers der (damaligen) Bundesrepublik Jugoslawien geschildert. Profis: Die Stärke – oder Schwäche – der nato. weiterlesen

Dies und das: Der finale Krieg und keiner merkt’s?

Wohl jeder kennt den Spruch „Stell dir vor, es gäbe Krieg und keiner macht mit“. Ich füge noch einen zweiten Spruch hinzu, der zusammenfasst, was immer wieder auf verschiedene Weisen bemerkbar wurde und wird: Das Wesentliche geschieht oft (meist?) unsichtbar.

Und nun füge ich es zusammen zu der These „Der finale Krieg hat weithin ungesehen bereits stattgefunden und die usppa hat ihn verloren“.

Klingt gewagt; wie komme ich dazu? Dies und das: Der finale Krieg und keiner merkt’s? weiterlesen

A. Zyganow – usa, ultimativer Rückzug

Ein recht aktueller Artikel („Die USA – ein ultimativer Rückzug“) von Alexander Zyganow, einem russischen Schriftsteller und Publizisten sowie Kolumnisten von „tsargrad.tv“, übersetzt von Artur (Quelle).

In der Geschichte mit der Demokratischen Volkrepublik Korea hat US-Amerika einen verwirrenden Rückzug angetreten.

Der Kopf des russländischen Außenministeriums, Sergej Lawrow, hat anscheinend umsonst seine Hoffnung ausgedrückt, dass die USA in Nordkorea nicht die selben Handlungen ausführen, wie in Syrien. Da Lawrow jedoch nie etwas umsonst tut, hat er eher, höchstwahrscheinlich, den USA geholfen, ihr Gesicht zu wahren. Schließlich müssen wir weiterhin mit ihnen leben. A. Zyganow – usa, ultimativer Rückzug weiterlesen

Starikow – Taktik und Strategie Trumps

Ein ziemlich aktueller Artikel von Nikolaj Starikow, „Die Taktik und die Strategie Donald Trumps“, übersetzt von Artur (Quelle)

Vor dem Hintergrund von stark veränderten außenpolitischen Umständen ist es wichtig, ruhig die vorfallenden Geschehnisse zu analysieren, was uns in der Perspektive die Möglichkeit gibt, das sich entfaltende Szenario [AdÜ.: der aggressiven, US-amerikanischen Schritte] zu verstehen.

Lassen Sie uns Schritt für Schritt vorgehen. Starikow – Taktik und Strategie Trumps weiterlesen

Dies und Das – Schach im Nebel und ein paar Kriegsschiffe

Es wird zunehmend viel von Krieg gesprochen und die Nachrichten überschlagen sich, zumal es auch noch den Lärm der Maßnahmen des schon lange laufenden Informationskriegs sowie der Manipulation der eigenen Völker gibt.
Und doch haben die meisten eine sehr unzureichende Definition und Vorstellung von Krieg, z.B. die von Stellungskämpfen mit Panzern und Artillerie.

Ein anderer derzeit äusserst wichtiger Punkt ist der der Wahrheit und Realität bzw, von der anderen Seite her beleuchtet, des Informationskrieges gegen sowohl Gegner wie auch gegen die eigenen Bürger.

Und ein dritter und aktuell zentraler Punkt ist die Frage nach trump. Spielt der und, wenn ja, welches Spiel und für wen? Lügt der? Torkelt er und wenn ja, aus Schwäche, aus Unfähigkeit, wegen Verrat oder weil er ein Narr ist? Diese Frage ist durchaus wichtig, nicht zuletzt, weil den wankelmütigen und mithin unberechenbaren Narren zu geben, eine durchaus kluge Taktik sein kann … Dies und Das – Schach im Nebel und ein paar Kriegsschiffe weiterlesen

Dies und Das – CM Mirakel und asiatisches Schach

Nachdem nun ein paar Tage vergangen sind und beide Seiten wie auch zahllose Kommentatoren sich geäussert haben und wir also über vielerlei Daten, wenn auch unterschiedlicher Qualität verfügen, können wir uns dem verbrecherischen Überfall auf Syrien etwas konkreter zuwenden. Hierbei wird es notwendig sein, auch diverse Technikalia zu betrachten und mit einzubeziehen (ich bitte um Verständnis).
Abschließend werde ich noch einen kurzen Blick auf Nordkorea und das große Schachbrett werfen.

Eine der wohl am meisten gestellten Fragen ist die, warum justamente 36 Raketen „verschwunden“ sind. Und diese Frage, genauer, eine realistische Antwort darauf, ist in der Tat sehr interessant – und vermutlich für viele völlig unerwartet. Dies und Das – CM Mirakel und asiatisches Schach weiterlesen

Dies und Das – Syrien, trump, kushner (und das Hübschchen)

Die aktuellen Ereignisse sorgen für reichlich Diskussionen. Wenig erstaunlich. Das, genauer der Bedarf an Raum für Diskussionen ist der eine Grund für dieses neue Dies und Das.
Der andere ist ein Blick ins politische Innenleben der usppa und solcher „Kriege“ und, aber nur am Rande, wenn auch wichtig, Russlands.

trump hat massiv an Unterstützung bei seinen Wählern und Unterstützern verloren. Die Schätzungen liegen zwischen einem Drittel und der Hälfte. Wenig erstaunlich. Die Gleichung „trumps Handeln macht seine Feinde zu zufriedenen Freunden“ kann nur für Ärger sorgen und ist so einfach und so offensichtlich, dass selbst amis da etwas merken.

Eines der größeren Schlachtfelder ist twitter und dort gibt es zwei zur Zeit sehr aktive Bewegungen, nämlich die für Bannon und die gegen kushner, die gewissermaßen als prototypische Figuren fungieren. Hierbei steht Bannon für die konservativen „patrioten“ und kushner für die zionisten (in der Wahrnehmung der amis). Über trumps Syrien-Überfall sind beide verärgert. Dies und Das – Syrien, trump, kushner (und das Hübschchen) weiterlesen

Dies und Das – Bannon kastriert?

Ich tue das nur ungern, während wir gerade einen so schönen Artikel, den Artur für uns übersetzt hat, am Laufen haben. Aber die Welt fragt nicht nach uns und besonders nicht in washington mit seinem Geplärre. Und so biete ich mal einige Gedanken zu Bannon an, wenn auch in der ausdrücklichen Hoffnung, dass möglichst alle sich auch weiterhin mit dem Fursow Artikel nebenan beschäftigen und dieser die Beachtung findet, die er verdient.

Da es bereits mehrere Beiträge, alle in etwa derselben Richtung, nur die einen eher enttäuscht und der andere unverhohlen gehässig, hier mal einige Gedanken dazu.

Zunächst mal: Steve Bannon wurde nicht gefeuert, nicht geteert und gefedert, ja, nicht einmal gerügt. Und erst recht nicht gefeuert oder kastriert.

Auch ist zu sehen, dass man bei den amis – besonders derzeit – stark dazu neigt, aus „die Sekretärin der präsidenten-Gemahlin trug ihre Handtasche heute auf der anderen Seite“ wer weiss welches Großereignis mit gewaltiger Bedeutung zu herbei zu plappern.
Seht es euch doch an. Selbst bei drittrangigen Sendern in drittrangigen Käffern sitzen da fast immer gleich zwei Vorlesedrohnen, natürlich aufwendig auf „seriös“ geschminkt und gekleidet und fast in vermeintlicher Wichtigkeit ersaufend. Häufig geht’s anschließend gleich weiter, oft sogar im selben Studio, mit „Experten“, also anderen in aller Regel dämlichen und ahnungslosen Plapperpuppen mit einer Mischung aus Mini-talkshow und Expertenrunde. Irgendetwas wie Expertise oder brauchbare Einschätzungen ist da alleine schon deshalb nicht zu erwarten, weil im irren usppa System nur ein Thema für die „journalisten“ wirklich bedeutsam ist, nämlich „ich! ich! ich!“ Dies und Das – Bannon kastriert? weiterlesen

A. Fursow: us[pp]a Ziel: Russland schwächen

Ein Interview mit Andrej Fursow („Die Schwächung Russlands ist das Ziel der USA“), übersetzt von Artur (Quelle).

Der angesehene russländische Historiker [Andrej Fursow] ruft dazu auf, keine Illusionen bezüglich der zukünftigen Politik Trumps zu hegen. Das Jahr 2017 ist das Jahr der anwachsenden Konflikte.
 
Obwohl es im März schon zu spät ist, Prognosen für das anstehende Jahr zu machen, findet einer der angesehensten russländischen Historiker und politischen Denker, Andrej Fursow, dass das Jahr 2017 uns allen eine ganze Reihe untereinander verbundener Widerstände und Konflikte verspricht. Das wichtigste Problem besteht jedoch darin, dass diese Konflikte nicht nur ein Jahr andauern werden, sondern eine sehr lange Zeit. Und überstehen kann sie, laut Meinung des Historikers, Russland nur in seiner vollständigen national-politischen Einheit. Nur wie soll man eine solche bewahren – das ist die Frage… A. Fursow: us[pp]a Ziel: Russland schwächen weiterlesen

Drei Bausteine und drei Szenarien Europas

Ein Interview, geführt von Juri Kondratjew, mit Prof. Oleg Andrejew, übersetzt von Artur. (Quelle)
 
Das Abendland, Europa – was wissen wir über es, was scheint sein inhärenter Bestandteil zu sein? Was fiel uns zu diesem ein, was wollten wir uns nicht eingestehen oder schämten uns dafür? Europa ist verschieden. Es gibt ein Minimum von drei komplett unterschiedlichen Europa. Über das rasche Altern der jungen Europäischen Union, die schlechten Sitten Europas, die Lügen des westlichen Länder gegenüber ihren östlichen Partnern und das Anwachsen von seperatistischen Bewegungen erzählt in einem Interview für „Pravda.ru“ der Professor für Politologie und internationale Beziehungen, sowie Senior-Konsultant des Baltischen Zentrums für Sozialforschung in Sankt Petersburg, Oleg Andrejew.
 
— Oleg Alexejewitsch, was stellt heute Europa überhaupt dar? Und was ist die Europäische Union – ist sie urtümlich und zeitgemäß? Drei Bausteine und drei Szenarien Europas weiterlesen