Wann Imperien zerfallen

Übersetzung von Peak Empire, Take Two (Autor Dmitry Orlov).


Die Geschichte zeigt, dass alle Imperien irgendwann zerfallen; die Wahrscheinlichkeit, dass das US-Imperium zerfällt, kann man also mit großer Sicherheit mit 100% setzen. Die Frage ist, wann? (Alle fragen andauernd diese blöde Frage.)

Natürlich, alles was man tun muss, ist, die USA zu verlassen, in eine Gegend ziehen die nicht optionslos mit der US-Ökonomie verbunden ist, und man muss sich um diese Frage nicht allzu sehr kümmern. Einige Leute haben Voraussagen gemacht, aber, soweit ich das beurteilen kann, hat niemand eine haltbare Methode zur Berechnung des Datums vorgebracht. Um eine Abhilfe für dieses ernsthafte Manko der Kollapstheorie zu schaffen habe ich einmal versucht, eine Methode vorzuschlagen, in einem Artikel mit dem Titel “Imperiums-Pik”. Der basiert auf Joseph Tainters Theorie der zurückgehenden Erträge von Komplexität – oder zurückgehender Erträge von Imperien. Es ist ein perfektes Problem für die Differentialrechnung, und all die Studenten der Mikroökonomie, die damit beschäftigt sind, marginale Kosten vs. marginales Einkommen auszurechnen, um in der bald eingehenden Schiefergasindustrie einen Job zu suchen, könnten das aufgreifen, um ihre mathematischen Talente einer besseren Nutzung zuzuführen. In der Zwischenzeit gibt es hier ein Update, und eine überarbeitete Abschätzung.

Das US-Imperium der Basen

Zum Überblick, wie der brillante Analytiker Chalmers Johnson erläutert hat, ist die USA ein “Imperium der Basen”, kein Imperium von Kolonien. Es ist nicht mehr politisch korrekt, ein anderes Land zu annektieren. Man sehe die Reaktion darauf, wie Russland sich die Krim zurückgeholt hat, obwohl die Bevölkerung ein Recht auf Selbstbestimmung hat und zu 98% dafür gestimmt hat. Aber, wenn das Ganze anders ausgegangen wäre, wäre es völlig ok gewesen, dort eine NATO-Basis zu errichten. Sicher, es gibt ein paar wenige US “Territorien” (also eigentlich Kolonien) die im Pentagon Base Structure Report aufgezählt sind, wie American Samoa, Guam, Johnston Atoll, die Marshall Inseln, die Nord Mariana Inseln, Puerto Rico, die US Virgin Inseln und die Wake Inseln. Wir sollten wahrscheinlich Hawaii einschließen, weil der US Congress 1993 “sich entschuldigt” hat, weil es die Königin gekidnappt und das Territorium illegal annektiert hat. Nicht dass Sie denken, dass sie das jetzt zurückgeben, aber sie haben kein Problem damit, Entschuldigung zu sagen, weil sie es einfach geraubt haben. Dasselbe kann man für Texas, Kalifornien – den ganzen verdammten Kontinent sagen, was das betrifft. Aber sie machen sowas nicht mehr. Jedenfalls nicht allzu häufig. Sicher, die USA hat Kosovo von Serbien gestohlen und dort eine riesige US-Basis hingesetzt, aber im Allgemeinen ist man dazu übergegangen, andere Länder über ökonomische Institutionen wie IWF, WTO und Weltbank zu kontrollieren. Es gab auch eine Menge politischer Tricks, Anschläge und Staatsstreiche, wie von John Perkins in “Confessions of an Economics Hit Man” beschrieben, oder in Michael Hudsons Werk. William Blum schreibt: “Seit dem 2. Weltkrieg hat die USA

1. Versucht, mehr als 50 Regierungen zu stürzen, von denen die meisten demokratisch gewählt waren.

2. Versucht, populäre oder nationalistische Bewegungen in 20 Ländern zu unterdrücken.

3. Sich grob in demokratische Wahlen in mindestens 30 Ländern eingemischt.

4. Bomben auf das Volk von mehr als 30 Ländern geworfen.

5. Anschläge auf mehr als 50 ausländische Führer versucht.”

Nur wenige dieser Aktionen – wie im Iran 1953, Guatemala 1954, Nikaragua in den 1980ern, Ukraine 2014 usw. – sind in den USA gut bekannt. Dies ist ein Schlüsselpunkt: Alles dieses “Demokratie-Aufbauen” erfordert, dass de USA eine Menge ausländischer Militärbasen haben. Vieles vom Militär ist ausgelagert, es braucht also keinerlei Konsens der Regierten mehr – nur noch ihre Steuern. Aus Protest auf den Straßen rumzumarschieren ist komplette Zeitverschwendung. Millionen von Leuten haben gegen den Irak-Krieg 2003 demonstriert. Hat das irgendwas bewirkt? Der Staatssekretär Alexander Haig hat während einer Friedensdemonstration in den 1980ern bemerkt: “Lasst sie protestieren soviel sie wollen solange sie ihre Steuern zahlen”. Kissinger hat erläutert, dass “Soldaten dumme, blöde Tiere zur Durchführung der Außenpolitik” sind. Und der CIA Direktor William Casey machte klar, dass die US-Öffentlichkeit komplett im Dunkeln tappt, mit seinem berühmten Spruch “Wir werden wissen, das unser Desinformationsprogramm vollständig ist, wenn alles was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt falsch ist”. (Das ist von seinem ersten Mitarbeitertreffen von 1981, es ist kein Geheimnis.) Die USA ist völlig offen in ihrem Wunsch, die ganze Welt zu kontrollieren – als wenn dies aus ihrem Verhalten nicht schon offensichtlich wäre.

Der Pentagon Base Structure Report

Diese US Herrschaft aufrechtzuerhalten erfordert ein Imperium von Basen. Wie viele Basen? Jedes Jahr veröffentlicht das Pentagon einen “Base Structure Report”, der alles Eigentum des Militärs einschließlich Land, Gebäude und sonstiger Infrastruktur auflistet. Der letzte Pentagon Base Structure Report zählt 4169 inländische Militärbasen, 110 in US Territorien, und 576 ausländische Militärbasen auf, was insgesamt 4855 sind. Es lässt eine Menge aus: Nick Turse von TomDispatch hat 2011 berechnet, dass die Zahl der ausländischen Militärbasen näher an 1075 ist. Aber auch wenn eine Menge fehlt, bleibt der Pentagon Report immer noch eine gute Datenbasis für uns, weil alles was wir, zur Berechnung unserer Abschätzung, brauchen, Entwicklungen sind, und nicht absolute Zahlen. Entwicklungen erfordern, dass die Daten Jahr für Jahr konsistent berichtet werden, und das Pentagon scheint ziemlich konsistent von einem Jahr zum nächsten darin, was es berichtet und was es geheimhält. Daher ist es eine gute Quelle um Trends zu messen.

Weil die US-Öffentlichkeit komplett im Dunkeln tappt, zombifiziert und verschreckt durch die Massenmedien und traumatisiert durch Psy-Ops wie 9/11, muss das Imperium von allein kollabieren, ohne ihre Hilfe. Tut mir leid das so sagen zu müssen, aber die amerikanischen Schafe werden nicht aufstehen und zum Zusammenbruch beitragen. Aber wann wird es von selbst kollabieren? Wollen wir das wissen wann? Ok, hier kommt es …

Höhepunkt des Imperiums

Die totale Fläche des US Militärs hatte seinen Höchstwert 2007 mit 32,408,262 Morgen. Seit dem nimmt sie ab, einschließlich eines steilen Abfalls 2014. Diese Kurve folgt der “Peak Öl” und “Peak Empire” Theorie recht gut. Ich habe die Kurven-Fit-Übung nicht gemacht, aber es sieht ein bisschen wie eine Hubbert-Kurve der Peak-Öl-Theorie aus. Der wichtige Punkt ist, dass nach der totalen Fläche zu urteilen, das US-Imperium schon über seinen Höhepunkt hinaus ist und im Niedergang ist. Man beachte, dass die globale Rohölproduktion in der selben Zeit ihren Höhepunkt hatte. Sie können das als Zufall ansehen wenn sie wollen.

Sieht man sich die Daten von 2003-2014 an, sieht man ein paar mehr Details, einschließlich eines scharfen Abfalls 2014. Der Abfall in der Gesamtzahl der Basen 2006 und 2007 sieht etwas nach einer Anomalie aus, aber der Trend in der Fläche folgt der Peak-Theorie.

Was noch bemerkenswerter ist, ist die Reduktion in ausländischen Militärbasen und Fläche. Die USA hat immer noch die Kontrolle über ihre inländischen und territorialen Basen, aber sie hat große Verluste in den ausländischen Militärbasen und deren Fläche hinnehmen müssen. Seit dem Erreichen des “Peak bei ausländischen Militärbasen” 2004 hat die USA nur noch 64% davon – ein Verlust von über einem Drittel in einer Dekade! In der Fläche behält die USA 69% ihrer Spitzenfläche in 2006, sie hat also 31% ihrer ausländischen Militärfläche – also fast ein Drittel – verloren. Wenn Sie raten wollen, was hinter diesen Zahlen steht, können Sie es als Folge einer katastrophalen US-Außenpolitik ansehen, wie Dmitry in seinem Artikel “Wie man einen Krieg beginnt und ein Imperium verliert” beschrieben hat. Möglicherweise haben die Völker, denen wir “Freiheit und Demokratie” bringen, genug davon, okkupiert und ermordet zu werden? Aber, was auch immer die Erklärung ist, der Trend ist zweifellos vorhanden.

Aber wir haben noch nicht Tainters zentrale These von den zurückgehenden Einnahmen durch Imperien betrachtet. Ok, das werden wir als nächstes tun.

Ich habe schon vorher die militärische Fläche geteilt durch die Militärausgaben als seit 1991 in konstanten 2008 Dollars abfallend gezeigt.

Die Aktualisierung in 2014 Dollars zeigt, dass die Fläche pro Ausgabe ein Minimum in 2010 erreicht hat, aber 2014 der Trend zur Verringerung erneut eingesetzt hat.

Gleichzeitig wachsen die US-Staatsschulden, aus denen der Großteil der Militärausgaben kommt, stetig weiter, und das Verhältnis von militärischer Fläche zu Schulden zeigt negative Ergebnisse. Das heißt, das Imperium erhält negative Ergebnisse in militärischer Fläche durch Erhöhung ihrer Schuldenlast. In ihrer Hochzeit sind Imperien massiv profitable Unternehmen. Aber wenn die Ergebnisse von Staatsausgaben, Schulden und Militärausgaben alle negativ werden – also wenn wir das Gebiet der reduzierten Einnahmen durch das Imperium erreichen – dann führt dies nach Tainters Theorie auf eine Trajektorie, die direkt in den Kollaps führt.

Der Kollaps muss nicht überstürzt stattfinden. Er kann graduell sein, theoretisch. Aber die US-Ökonomie ist fragil: Sie hängt stark von internationaler Finanzierung ab um die existierenden Schulden umzubuchen während man noch mehr Schulden aufnimmt. Dies hängt davon ab, ob Fremde dazu gewillt sind – die geraden nicht in besonders freundlicher Stimmung sind. Ein Zeugnis dafür: Viele Länder, mit Russland, China, Indien, Brasilien und Südafrika als Anführer, treffen bilaterale Währungsabsprachen, um die Verwendung von US-Dollar zu vermeiden, und so zu vermeiden, Tribut an die USA zu zahlen. Genau wie Rom wird das US-Imperium überall auf der Welt von “Barbaren” attackiert, nur dass die modernen Barbaren mit Internet-Servern, Laptops und Smartphones ausgerüstet sind. Und genau wie Rom ist das Imperium damit beschäftigt, Milliarden auszugeben für die Verteidigung seiner Ränder, während es erlaubt, dass an der Heimatfront alles durch grobe Nachlässigkeit zerfällt.

Inzwischen versucht die USA, eine Finanzpanik durch Lügen und Verzerrungen zu verhindern. Die US Federal Reserve hat eine Billion Dollar pro Jahr gedruckt nur um die US-Banken zahlungsfähig zu halten, während man “naked shorts” für Gold verkauft um den Goldpreis niedrig zu halten und den Wert des US-Dollars zu schützen (man lese Paul Craig Roberts für die Nachweise dafür). In der Realität hat die US-Beschäftigung sich seit der Finanzpanik und dem Zusammenbruch von 2008 nicht erholt, die Löhne sinken seit dem, und die US-Regierung veröffentlicht betrügerische ökonomische Daten um dies zu verheimlichen (man sehe John Williams “Shadow Stats” zu Details). Inzwischen gibt es Zeichen, dass der militarisierte Polizeistaat sich vorbereitet, eine offene Rebellion niederzuschlagen.

Zwei Wege nach unten

Wie wir gezeigt haben, haben sich die Resultate von Investitionen ins Imperium ins Negative gewendet: Das Imperium verschuldet sich weiter und weiter, nur um weiter seine ausländische Präsenz um ein Drittel seit seinem Höhepunkt zu verringern. Es gibt zwei Wege aus dieser Situation heraus: Kurz und schmerzhaft, oder langsam und noch schmerzhafter.

Der schnelle Weg ist für die USA, die Situation zu erkennen, die Verluste abzuschreiben und das Projekt Imperium aufzugeben, wie es die UdSSR 1989/90 getan hat. Man muss jedoch verstehen, dass es die Drohung mit Militäraktionen ist, welche die Länder überall auf der Welt auf Linie hält, und zwingt, die US-Schulden zu bedienen. Ohne diese Disziplin wird weiteres Gelddrucken zu einer Hyperinflation führen, das finanzielle Kartenhaus, auf dem die Fähigkeit der US-Regierung zu Ausgaben jetzt beruht wird prompt zusammenbrechen, und die US-Ökonomie wird zumachen, genau wie in der UdSSR in den frühen 1990ern.

Die andere Option ist die wahrscheinlichere, weil sie nicht erfordert, irgendwelche großen Entscheidungen zu treffen, welche sowieso unwahrscheinlich sind. (Sie sehen, sogar in ihren Sterbetagen hatte die UdSSR eine etwas bessere Führung als die USSA augenblicklich, welche aktuell fähig war, große Entscheidungen zu treffen.) Diese Option besteht darin, einfach weiter zu lächeln, Fahnen zu schwenken, Schulden aufzunehmen und auszugeben bis das Imperium ganz kaputt ist. Dies wird nicht mehr als zwei Jahrzehnte nach der augenblicklichen Rate dauern. Man bedenke, dass diese Voraussage auf einer linearen Extrapolierung beruht, und nicht einbezieht, dass es noch positive Rückwirkungen geben kann, die den Prozess beschleunigen. Eine positive Rückwirkung ist, dass ein kleineres Imperium bedeutet, dass mehr Länder auf der Welt sich von der USA abwenden, die Dollar-Hegemonie verlassen, und es für die USA schwerer machen, immer schneller weitere Schulden aufzunehmen. Diese positiven Rückwirkungen können höchst nichtlinear sein, was es schwer macht, ihre Effekte abzuschätzen.

Aber es wird ein Zeitpunkt kommen, schon bevor das Imperium völlig kaputt ist, wenn die Hemmung des Misstrauens, welche notwendig ist um die US Regierungsausgaben vor dem Absturz zu schützen, nicht mehr erreichbar ist – unabhängig vom Level der Propaganda, von Marktverzerrungen, vom Lächeln der US-Offiziellen, Fahnenschwenken und Lügen vor Fernsehkameras. Damit haben wir zwei Abschätzungen. Die erste Abschätzung ist objektiv und basiert auf den Daten, die die US-Regierung selbst geliefert hat: Zwei Dekaden oder weniger. Aber wir haben auch Raum für für eine Abschätzung die subjektiv ist aber Grenzen hat: Irgendwann zwischen heute abend und zwei Dekaden (oder weniger) von jetzt.

Auf der Basis dieser Abschätzungen können Sie objektiv oder subjektiv sein wie sie wollen, aber wenn sie auf “langes Imperium” setzen, indem sie Dollar-nominierte Wertpapiere oder so halten, und wenn Ihr Zeithorizont über 2034 (oder weniger) hinausgeht, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie einfach nur dumm sind. Ebenso, wenn Sie glauben, dass die NATO sie verteidigen wird in mehr als zehn Jahren von heute gerechnet, sollten Sie ihre Sicherheitsarrangements überdenken, weil die NATO im selben Zeitraum aufhört zu funktionieren wie das US-Imperium. Vor einiger Zeit hat Präsident Obama etwas von sich gegeben, was sich für ihn wie eine ganz gute Anweisung anhörte: “Macht keine Dummheiten”. Sie sollten wohl versuchen, diese Regel auch zu befolgen, und ich versuche hier nur, Ihnen dabei zu helfen.