Revolution – Praktische Überlegungen

– Auf Wunsch der Betreiberin gelöscht. –

Dagmar Henn ist der Beitrag zu stark pro AfD, eine partei, die sie aus diversen Gründen (z.B. nato-Freundlichkeit) entschieden ablehnt.

Zugleich verabschiede ich mich hier als Autor. Im wesentlichen aus zwei Gründen.

Zum einen bin ich der festen Überzeugung, dass es eine wesentliche Stärke dieses blogs war, *allen* Raum zu geben und *mit*einander zu diskutieren; die sonst – und insbesondere auch von der einheitspartei diktatura sehr gern in Zwietracht und Streit gesehenen – unterschiedlichen politischen Gruppierungen in Dialog zu bringen und möglicherweise eine Zusammenarbeit zu begründen. Dies halte ich nun für offensichtlich nicht mehr gegeben.

Zum anderen habe ich Grund zu der Annahme, dass die kommunistische partei die Finger im Spiel hat. Dagmar Henn ist als Vorstandsmitglied natürlich auch in gewisser Weise gehalten, die Linie der partei zu vertreten.

Ich gratuliere der kommunistischen partei (die abgesehen von blabla erschreckend wenig bewegt in der derzeitigen Situation und weitgehend unsichtbar ist) zum Phyrrus-Sieg sowie dazu, jemanden, der einer ihrer effizienteren Freunde hätte sein können, zu vergraulen und nur noch die Option der Verachtung zu lassen.
Aber auch der cdu-csu-spd-fdp-grüne-linke einheitspartei gratuliere ich, da sie in diesem Punkt, jedenfalls das Ergebnis betreffend, erfreut einig mit den kommunisten sein dürfte; wenn kommunisten und AfD sich bekämpfen, dann ist der Sieger fraglos die einheitspartei (Gruß ins Jahr 89…).

Sollte ich das Bedürfnis verspüren, wieder Artikel zu schreiben, so werde ich hier den entsprechenden link dazu mitteilen. Dass ich den zensierenden kommunisten nicht den nützlichen Kasper mache, der seine Analysen zur Verfügung (und ins Belieben zensierender kommunisten) stellt, wird vermutlich ziemlich jeder verstehen.

Den Lesern meiner bisherigen Artikel danke ich herzlich für ihr Vertrauen und ihr Interesse.

Eines noch: Jene, die meinen, nun einen Keil zwischen Dagmar Henn und mir zu sehen und den Verlust meiner Loyalität zur Privatperson D. Henn, irren.

- Russophilus