Dies und das – Erschreckend in eigener Sache

Da es ja so einige Reaktionen bis hin zur Frage nach meinem psychischen Befinden gab:

So einige hier mögen ja meine Analysen. Nun ist der Fall eingetreten, in dem das Objekt der Betrachtung nicht der Donbass ist oder Syrien oder … sondern dieses Land hier und wir selbst. Genauer gesagt beobachte ich schon lange, habe aber immer einfach (unprofessionell) treudoof unterstellt, wir würden das schon hinkriegen. So wie ich auch lange Jahre treudoof und gutmütig annahm, die deutsche Seele, das was mal unsere Qualität war, sei nur in eine Art Winterschlaf verfallen und könne wieder geweckt werden. Ich irrte in beiden Fällen. So ist das eben, wenn man nicht nüchtern sondern emotional beteiligt betrachtet.

Man durfte eine ganze Weile lang annehmen, deutschland sei von beiden Seiten begehrt und käme glimpflich davon. Denn genau das war auch lange die Situation. Immerhin hatten “unsere” politiker artig (und sehr mies) recht aktiv bei der Zerschlagung der Sowjetunion mitgeholfen und insbesondere eiskalt und gnadenlos die Annektion, Zwangseingliederung und weitgehende Enteignung/Plünderung der DDR durchgezogen und unser Land als *die* Basis für die Osterweiterung der nato eingesetzt.

Und dann kam eines Tages plötzlich Putin.

merkel, nie etwas anderes als ein Werkzeug der ultra-zionisten und eine bedingungslose Statthalterin dieser Verbrecher, folgte zunächst einer für sie klassischen Linie, nämlich die nette Vernünftige zu geben; kurz, man nahm Putin nicht ernst und dachte, man könne ihn einhegen, zumal er schon recht frühzeitig eine freundlich zugeneigte und interessierte Haltung an deutschland zeigte (sowas verstehen diese Leute einfach nur als Ansatzpunkt für Manipulationen).

Bedingt durch verschiedene Faktoren wie z.B. die erneute Präsidentschaft der bush Familie, die schon sehr lange sehr reich entlohnte Auftragsgangster der ultra-zionisten waren und sich nicht zum ersten Mal als Auftragsmörder und Länder-Vergewaltiger verdient machten, spitzte sich die Lage zu.
Zwei wesentliche Faktoren dabei waren Putins erst später verstandene Brillanz, Ernsthaftigkeit und Unbedingtheit des Handelns und der Umstand, dass eu-ropas immer schon immanente Instabilität zunehmend erkennbar wurde.

Man muss dazu verstehen, dass das Projekt eu-ropa, das sehr frühzeitig von den amis gekapert und vereinnahmt (wenn nicht sogar erdacht und eingeführt) wurde, mit dem Fall der Sowjetunion ganz grundlegend und strukturell verändert wurde. Aus der Sicht der amis mochte Ignoranz da sogar Sinn machen, denn aus dieser ging es ja nur darum, dass die Vasallen-Kolonie eu-ropa nun eben größer wurde. Nur: Die gesamte Konzeption eu-ropas basierte auf einer ganz anderen Konstellation. Und so mussten sich erhebliche Verwerfungen bilden und bald auch zunehmende und zunehmend offensichtliche Risse. Dies wurde noch erheblich beschleunigt durch die Finanzkrise und die massive Schwächung der usa, denn das eu-ropa betreffende Grundmodell der amis war, die Artigkeit der Kolonie durch einen gewissen Wohlstand zu belohnen, wobei man natürlich einen beträchtlichen Teil als Tribut kassierte.

Etwas grob subsumiert könnte man sagen, dass im Zuge dieser Problematik das Modell verengt wurde. Statt einen gewissen – nun nicht mehr zu machenden – Wohlstand zu ermöglichen, fokussierte man auf die politiker. Eine geradezu klassische Vorgehensweise von Management a la americaine: “Du (politiker/Manager) wirst gut entlohnt, also regele das Problem irgendwie!” (oder du wirst selbst zum Problem und man kümmert sich um dich …).
Es ist diese Stelle, an der die Menschen und Völker nahezu komplett aus der Gleichung genommen wurden. Statt den Kolonien als solchen ein ordentliches Leben zu gewähren, solange sie artig gehorsam waren und fleissig arbeiteten, wurden sie nun zum potentiellen Problem und ihre politiker wurden zu Managern, die im Auftrag der usa für Ruhe zu sorgen, sich irgendwie um aufkommende Probleme zu kümmern und zudem die Grundlinie der usa zu befördern hatten.

Ein krasses Beispiel für diese neue Linie ist polen, das schlicht in die eu gekauft wurde; die “Beitrittsverhandlungen” (geführt seinerzeit durch rasmussen, der sich dabei nicht das erste und nicht das letzte Mal als zu jeder Schweinerei bereiter Handlanger erwies) drehten sich im wesentlichen nur um die Summe, die man polen zahlte, damit es beitrat und andere Ostblockländer mitzog bzw. auch zum Beitritt veranlasste.

Dabei muss man auch sehen, wie Macht funktoniert und agiert. Es interessiert den (zumal amerikanischen) General wenig, wie irgendein Leutnant Höhe 13 erobert und wieviele dabei umkommen. Den Leutnant wiederum interessiert recht wenig, wie der Unteroffizier seine Leute dazu bringt, gegen das MG anzustürmen; nur das Ergebnis zählt. Vergleichbar interessiert es washington wenig, wie merkel die Ost-eu-ropäer unten und auf Linie hält und es interessiert auch die jeweiligen politiker-Banden der Länder wenig, wie es dem Volk geht – ausser vor Wahlen, aber da reicht Show. Und noch jemand ist wenig interessiert: Die ultra-zionisten; es interessiert sie nicht, wie ihr Kampfköter und Machtinstrument usa für die Umsetzung ihrer Interessen sorgt, nur dass sie es tun.
Immerhin ist das Instrument usa nur eben dies, ein Instrument und auch nur eines neben anderen. Die beiden wichtigsten sind Kontrolle und Herrschaft in der Finanzwelt sowie Kontrolle und Herrschaft im Bereich medien, Wissenschaft (pseudo und wirkliche) und Manipulation. Wobei Letzteres das mit Abstand wichtigste ist, wichtiger noch als Finanzen, denn diese sind notwendig kontrollierbar und manipulierbar, wenn man die Menschen manipulieren kann.

“Glücklicherweise” (für uns. Für die anderen war es ein schmerzvolles Unglück) fiel deutschland dabei eine Schlüsselrolle zu. Und es war gut geeignet. Zum einen war es die Wirtschaftsmacht Nr. 1 in eu-ropa, zum anderen war es als nach wie vor Besatzungszone ohne Friedensvertrag oder Aussicht auf einen solchen auch völlig abhängig und nach Belieben beherrschbar und steuerbar und zum dritten hatte man reichlich (auch Militär-) Infrastruktur dort und einige “assets” am Start, vor allem merkel.

Es ist, das als wichtige Randbemerkung, kennzeichnend, dass man deutschland statt ihm seine staatliche Souveränität wieder zu geben, eine Vormachtstellung in eu-ropa zudachte; statt wirklicher Freiheit und Rechtsstaatlichkeit, machte man deutschland zum Blockwart und Schläger, der auch im Hinblick auf Machtallüren belohnt wurde. Ein Volk muss schon sehr ausgiebig vergiftet und entkernt sein, um so etwas nicht nur klaglos mitzumachen, sondern die Täter auch noch zufrieden wieder zu wählen.

Bei dem sich abzeichnenden und zunehmend stattfindenden Kampf um eu-ropa muss man wieder die beiden Seiten und ihre Grundpositionen beleuchten und verstehen.

Was die usa angeht, so ist es recht offensichtlich und lässt sich unter zwei Punkten recht treffend zusammenfassen: Zum einen muss die einzige größere einträgliche Kolonie um jeden Preis gehalten werden und zum anderen muss die unverzichtbare und gut eingespielte Militärbasis gehalten werden, die ja zugleich die mit Abstand bedeutendste Machtbasis jenseits des Atlantiks ist, von der aus eu-ropa, Russland, der Nahe Osten und Afrika zugänglich und angreifbar sind.
Russlands Position ist ebenfalls im wesentlichen durch zwei Faktoren bestimmt. Zum einen durch die geographische Nähe (“Nachbarschaft”), die (früher mal) Wesensnähe und insbesondere den Umstand, dass Russland seit Jahrhunderten selbst Teil Europas ist und reichlich Erfahrungen, auch mit den unterschiedlichen Konstellationen hat, wobei eine Achse berlin – Moskau sich als ideal gezeigt hat. Zum anderen durch die auch wirtschaftlich optimale Konstellation; was der eine nicht hat, hat der andere und beide zusammen bilden geradezu notwendig einen starken Machtblock, den die anderen, insbesondere die angelsachsen fürchten wie der Teufel das Weihwasser. Zu Letzterem gehört auch “Dichter, Denker, Ingenieure, Erfinder”, wobei Russland das alles auch hatte und hat; allerdings sind die Wesenskonstellationen etwas unterschiedlich und die deutschen haben einige interessante Vorzüge, haben einiges quasi ganz natürlich “eingebaut”, was Russen sich hart erarbeiten müssen. Präzision ist ein Beispiel; Die liegt den Deutschen im Blut und anders zu sein erschiene uns absurd. Russen dagegen werfen z.B. recht gerne mal Millionen und Milliarden durcheinander. Und natürlich haben beide sehr viel, das sie verbindet, Pragmatismus z.B. und eine gesunde Bodenständigkeit.

Wenn – und das ist augenscheinlich der aktuelle Stand – allerdings Europa nicht gehalten werden kann durch die amis, dann werden sie es zerstören. Zum einen, weil es durchaus eines Tages selbst zu einem mächtigen und gefährlichen Gegner werden könnte, zum anderen weil Russland in keinster Weise davon profitieren soll. Kurz, die amis haben gleich zwei Gründe, eu-ropa zu zerschlagen und in Brand zu stecken.

Da Russland aber weder unsere Fabriken, noch die Konzerne will sondern Partnerschaft und “Dichter, Denker, Ingenieure, Erfinder” müssen die anglo-zionisten das Modell verbrannte Erde vor allem auch im gesellschaftlichen, sozialen und Bildungsbereich durchziehen. Nebenbei ist das für die amis attraktiv, weil so die Fabriken bis zuletzt stehen bleiben und Tribut zahlen können. Auch kann man so erpressen und Kriegskassen kontrollieren oder schwächen und sich nötigenfalls schnell sehr große Summen beschaffen (-> VW fand nahezu zeitgleich und zeitlich passend mit der ami “Budgeterhöhung”, sprich Verschuldung und aktuellen Notlage wie auch mit der Zinserhöhung statt).

In diesem Zusammenhang ist abermals zu unterscheiden. Das was seit Jahrzehnten an gezielter Verblödung, Indoktrination und Gehirnwäsche stattfindet, ist Teil des (aus ami Sicht) ganz normalen Unterwerfungsprogramms. Verblödete, gehirngewaschene, aufgefaserte und zersetzte Gesellschaften ohne nennenswertes “wir” (das keineswegs zufällig in die primitive und faktisch völlig irrelevante Form von “Schlahand!” bei Fußball, Papst, usw. kanalisiert wurde) lassen sich einfach besser kontrollieren, beherrschen und melken.

Mit den “Flüchtlingen” aber ist eine grundlegend neue Phase eingeläutet. Hier geht es nicht mehr um die Beherrschung einer Kolonie, sondern um das Aufgeben, Vergiften und Anzünden derselben, damit der Feind nur noch wertlose Trümmer vorfindet.

Ich habe immer wieder mal versucht, mich nicht als deutschen zu sehen, sondern die Vorgänge mit objektiven Augen zu analysieren, so wie ich das auch mit anderen Schauplätzen tue.

Die Vorgänge in Köln (und in anderen Städten) zeigen die selbe Handschrift wie die am maidan oder anderer ähnlicher Vorfälle. Insbesondere sind die Vorgänge nur die völlig logische Fortsetzung – auch im Hinblick auf die koordinierende Ebene dahinter – der “Einreise” am Anfang. Von dieser wissen wir inzwischen besichert, dass cia-nahe Organisationen, inbesondere um soros herum (wieder mal), die Finger im Spiel hatten und alles planten und organisierten.

Blicken wir zurück. Damals wurden die Grenzen gleich einer ganzen Reihe von Ländern überrannt und zwar koordiniert und, das ist wichtig, mit Unterstützung von eu-ropäischen Insidern der höchsten Ebene.
Erinnern wir uns: Wir sprechen hier von den selben eu-ropäischen Ländern, die nach wie vor Diktaturen wie sau arabien offen unterstützen, die ohne mit der Wimper zu zucken Gesetze verabschiedet haben, in deren – beabsichtigter und geplanter! – Folge Tausende Menschen im Meer ertrunken sind, die alltäglich wirklich Gefolterte abgewiesen, abgeschoben und zurück geschickt haben.
Wenn dieselben politiker nun von Menschlichkeit und Pflicht zur Hilfe reden, dann ist das lächerlich und beweisbar verlogen. Und dennoch tun sie genau das. Mehr noch, sie wiesen ihre Grenzschützer an, die von soros und cia koordinierten “Flüchtlinge” in und durch die Länder zu lassen. Denn genau das *muss* geschehen sein. Die “Flüchtlinge” schlichen ja nicht etwa unbemerkt herein. Konnte das nicht verhindert werden? Wer diesbezüglich noch Fragen hat, versuche einfach mal, ohne Papiere und ohne behindert zu werden, eine Reise durch halb eu-ropa zu machen und dabei reichlich Lärm und Ärger zu machen, aggressiv zu sein, Berge von Müll zu hinterlassen und dabei noch freie Verköstigung zu verlangen. Aber auch deutsche Obdachlose könnten davon berichten, wie gut Behörden und Polizei noch handeln und durchgreifen können, wenn sie wollen und sollen.

Was da geschah, konnte nur geschehen, weil höchste Stellen halfen und jene Teile der Sicherheitsapparate, die noch ihren Aufgaben nachkamen, manipulierten, lähmten und blockierten. Einen weiteren Hinweis gibt uns der Umstand, dass jene wenigen Länder, Gruppen und Menschen, die aufzumucken und an rechtsstaatliche Vorgaben zu erinnern wagten, unverzüglich und erbittert massiv in die Nähe von Rechtsextremismus gerückt wurden. Das betraf nicht nur Pegida sondern auch ganze Länder und deren Regierungen, z.B. Ungarn.

Im Ergebnis ist – wenig überraschend – festzustellen, dass die Statthalter der usa in der Vasallen-Kolonie eu-ropa tun, was man ihnen auftrug und dass sie durchaus eingeweihte Komplizen und Täter sind. Und es ist festzustellen, dass die Sicherheitsapparate in den meisten Ländern nicht der jeweiligen Verfassung folgen oder ihrem Auftrag, das Volk zu schützen, sondern dass sie ziemlich blindlings den politikern gehorchen, wohl wissend, dass sie damit gegen Rechtsstaat und Volk handeln.

Auch ist festzustellen, dass die medien nicht nur eifrig mitmachen, sondern von Anfang an Teil der kriminellen Machenschaften waren und aktiv gehandelt haben. Ich erinnere nur mal an all die Bilder mit Kindern und die gezielte (und durchaus aufwendige) Vermeidung von Bildern, die Scharen von Männern im wehrfähigen Alter zeigen. Die medien haben vom ersten Tag an – und also offensichtlich eingeweiht und planvoll – einen völlig verdrehten Eindruck der Realität gezeichnet und zugleich jeden Widerstand gezielt und massiv unterdrückt durch Stigmatisierung und Verurteilungen: Die Feinde wurden als Freunde gezeichnet und die Freunde wurden als Feinde gezeichnet. Kriminelle, Vergewaltiger und Terroristen wurden als nette hilfsbedürftige Opfer, ja, als Bereicherung fürs Land gezeichnet und Menschen, die die Einhaltung der Gesetze forderten, wurden als quasi-Kriminelle verhetzt.

Im Gesamtergebnis komme ich nicht umhin zu erkennen, dass die Situation hierzulande deutlich schlimmer ist als sie es vor einem guten Jahr am maidan in kiew war.

Dort war keineswegs schon der große Teil des Volkes auf Stillhalten und Teddybären verteilen getrimmt. Dort gab es noch viele Grauzonen; ganze Regionen und Städte mussten erst umgedreht und stabil unters Joch gezwungen werden. Teile der Sicherheitsapparate und des Militärs waren keineswegs stabil für die kriminelle Junta gewonnen. Und erhebliche Teile des Volkes waren nicht nur bereit, sich zu wehren, sondern auch, das mit Waffen zu tun, als Partisanen, oder durch sonstigen erbitterten Widerstand, häufig mit dem Risiko, dabei zu Tode zu kommen. Auch hatten die ukrainer, anders als wir, etablierte große medien-Alternativen, Informationsquellen, die allgemein zugänglich, allgemein verständlich und bereits reputiert und akzeptiert waren. Nicht zuletzt gab es ganze politische und Behördenapparate, die keineswegs sicher auf der Seite der Verbrecherjunta standen.

Vergleichen wir das mit deutschland und eu-ropa, so ist das Ergebnis ernüchternd. Wir sind hier in einer erheblich schlechteren Situation als die ukrainer damals und “unsere” politikerbanden können auf Jahrzehnte lang eingespielte Apparate, Mechanismen und Strukturen bauen und darauf, dass der bei weitem größte Teil der Bevölkerung so nachhaltig indoktriniert ist, dass er nicht einmal erkennt, dass er der Frosch in einem Topf ist, dessen Temperatur gerade Richtung Siedepunkt aufgedreht wird; und diejenigen, die es immerhin merken, sind zum größten Teil allemal indoktriniert und vergiftet genug, um hochkriminellen Verbrechern maximal mit Diskussionen, brennenden Kerzen und empörten Schildern begegnen zu wollen. Und das in einer Situation, in der die Verbrecher mit antifa Schlägertrupps und bewaffnetem Sicherheitsapparat agieren.

Nur mal zu den Relationen: Am Kölner Hauptbahnhof waren aktueller Kenntnis nach um die 200, 250 Polizisten eingesetzt. Bei weitgehend friedlichen Pegida Märschen sind häufig tausende Polizisten, komplett für Gewalt ausgestattet und mit wenig Hemmungen. Nicht nur hätte man in Köln Verstärkung heranführen können und tat es nicht, sondern schlimmer noch, man verweigerte es trotz ausdrücklicher Bitte. Auch, das nur am Rande, spricht die Polizei nun viel davon, man sei überfordert gewesen und habe daher nicht alle Anzeigen und Personalien zeitnah aufnehmen können.

Doch das ist nur ein weiterer Versuch der Entstellung und Manipulation. Soweit mir bekannt, beklagte sich kein Opfer, dass die Formalien nicht zeitnah erledigt wurden – das ist nicht der Punkt des Versagens, wie man es nun hinzustellen versucht. Nein, der Punkt des Versagens und die relevante Frage ist: Warum hat die Polizei nicht nach besten Kräften die schlimmen Straftaten verhindert? Denn genau das ist ihre primäre Aufgabe.

Vergleichen wir: Was geschieht bei einem Pegida Marsch mit ebenfalls etwa 1.000 Teilnehmern?
Zunächst mal rückt da ein Vielfaches der Sicherheitskräfte an. Auch sind diese Kräfte ostentativ bereit, jederzeit gewaltsam einzugreifen. Und: Was geschieht in Dresden, Leipzig und andernorts? Notieren die Polizisten dort eifrig Anzeigen und bitten nötigenfalls um Verstärkung aus dem Innendienst? Nein! Sie prügeln, sie sprühen mit Pfefferspray oder sie verletzen Demonstranten sogar schwer wie in Stuttgart (S21) geschehen. Wohlgemerkt, das sind deutsche Bürger, die weitestgehend friedlich ein verbrieftes Grundrecht ausüben.
Und nun sollen wir wirklich die Märchen von Köln von zu wenigen und hilflosen Polizisten glauben?

Nein. Auch hier gilt: Hochkriminelle Gewalttäter lässt man unter Vorwänden gewähren und vergewaltigen, während man Deutsche, die ein Grundrecht ausüben niederknüppelt. Es fehlt ganz offensichtlich nicht an Polizei, Waffen oder Möglichkeiten.
Wenn Menschen sich an Atomtransporte anketten, dann ist das kein Problem; die Ketten aus Stahl sind ratzfatz duchtrennt. Aber wenn in Köln einige “Flüchtlinge” einen Kreis um Opfer bilden, dann ist das eine unüberwindliche Hürde für die – immerhin bewaffnete! – Polizei?

Das ist Märchenstunde und schlimmer noch, wie üblich agieren Staatsorgane, politiker und medien koordiniert, bösartig und dreist verlogen (wobei ich die Polizisten noch milde sehe, denn die sind darauf gedrillt zu gehorchen; auch sind die normalen Polizisten, auch wenn sie es wohl noch nicht kapieren, ebenso Heizmaterial wie die Bürger).

Einige hoffen auf Russland, begreifen aber nicht, dass es nicht Russlands Aufgabe oder Interesse ist, unsere Kämpfe für uns zu führen. Nicht nur hat Russland sich wiederholt klar geäussert und deutlich gesagt, dass es die Souveränität anderer Länder respektieren will, sondern schlimmer noch: *Warum* bitte sollte Russland sich um deutschland kümmern? Immerhin führen wir doch sehr deutlich vor, dass dieses Land keineswegs mehr ein Land der “Dichter, Denker, Ingenieure, Erfinder” ist, sondern eine indoktrinierte, völlig wertlose, egomanische Nutte im Delirium, die Russland zudem willig – und trotz erheblicher eigener Nachteile dabei – mit Sanktionen drangsaliert.

Russland war interessiert an der menschlichen, klugen und feinsinnigen Frau, um mal im Bild zu bleiben, an der Frau, die auch zupacken kann und die zur Partnerin zu haben zur beiderseitigen Freude und zum gegenseitigen Vorteil gereichen sollte und konnte. Was bitte sollte Russland mit einer syphilitischen, seit Jahrzehnten willig von amis abgenutzten und völlig entwerteten Nutte, die obendrein sich selbst und alles, was mal gut und schön an ihr war, vergessen, in den Dreck getreten und ausverkauft hat?
Auch hat Russland begründet und wirksam etwas gemeinsam mit den wenigen überlebenden Deutschen mit Wert und Geist: Denen ist Russland eine bei weitem bessere Heimat als deutschland. Hier werden sie ausgegrenzt, angegangen, als Nazis stigmatisiert oder zu völligem Schweigen gezwungen; hier haben sie wenig Gutes zu erwarten. In Russland erwartet sie Wertschätzung, Verbundenheit in Geist und Werten, wirkliche Freiheit und sehr fruchtbarer und reicher Boden und wirklicher Dialog und Austausch.

Nein, es wird kein russischer Ritter in güldener Rüstung kommen. Schon gar nicht für diese verkommene, vernuttete, verlogene, egomanische und besoffene Schlampe.

Aber es gibt noch Anlass zu Hoffnung und teilweise hat das sogar indirekt auch mit Russland zu tun. Die Hoffnung durch die Fraktionierungen und inneren Streitereien nämlich. Diese ziehen sich mittlerweile nicht nur durch die usa und eu-ropa sondern auch durch deutschland und sogar durch die einheitspartei. Die beteiligten Gruppen sind keineswegs attraktiv; es sind diverse Flügel und Gruppierungen der diktatura. Aber aus ihren Kämpfen entstehen Situationen und entscheidende Schwächen, die man nutzen könnte – wenn man denn könnte und begriffe, dass man sollte.

Ich wies schon einmal vergleichsweise auf die ukraine hin und ich tue es abschließend noch einmal. Denn: Dort wie hier ist das Spielchen im Grunde schon gelaufen und das Ergebnis steht fest. Sicher, es kann dort noch einmal Scharmützel oder den Versuch eines Krieges geben oder auch nicht; ebenso kann es auch bei uns noch dazu kommen, dass die Staatsmacht zu roher bewaffneter Gewalt greift oder auch nicht. Aber das sind letztlich nur Details.

Was entscheidend ist, ist dass das Volk jedenfalls verliert, hier wie dort. Am Ende wird es mehr oder weniger verbrannte Erde und Opfer geben, aber die offensichtliche Gefahr, letztlich das Symptom, das hohe Fieber wird weg sein und es wird wieder eine Art von Normalität geben. Nur: Diese Normalität wird Produkt und Symptom eines viel grundlegenderen Problems sein, des Problems nämlich, das die fiebrige Entzündung erst ermöglichte und nährte: Verheerender Mangel an Qualität bis in die Grundfesten bei Volk und System. Dort wie hier wird es dann eine wieder hübscher wirkende Version eben desselben verkommenen Systems geben, das wir gerade im besinnungslosen, gewalttätigen, imperialistischen und faschistischen Rausch erleben.

Die “Flüchtlinge” wird man wieder los. Alles, was man dazu bräuchte, wären ordentlich ausgerüstete Einsatztrupps der Polizei oder notfalls des Militärs, die klar vermitteln: “Ihr werdet wieder gehen und zwar unverzüglich. Ob ihr lebend geht oder als Leichen, liegt nur an euch und eurem Verhalten.”
Auch die Nazi Junta in Kiew wird man wieder los; im Grunde liegen die ohnehin in den letzten Zügen.
Und sogar die amis wird man los werden. Die haben ja eine Situation geschaffen, in der es, egal wie, kein vorwärts und kein Zurück mehr für sie gibt, nur noch eine Richtung nach unten – vor allem wegen der Bemühungen Russlands und Chinas, denen man gar nicht genug danken kann.

Aber das alles ist nicht das wirkliche Problem. Das wirkliche Problem sind die ukrainer, die in Ermangelung jeder nennenswerten menschlichen, sozialen und geistigen Qualität beliebig manipulierbar und überrumpelbar waren – genau wie wir hier.

Die ersten Stimmen, die, Pardon, dumm bis zum Abwinken und treuherzig verkünden, dass nur *diese* Ausführung der demokratie nicht gut ist, sind ja schon da. Sie sind die Vorboten dessen, was man bald allgemein und laut sagen und wichtigtuerisch öffentlich diskutieren wird, vermutlich sogar mit heutigen politikern (vielleicht der zweiten Reihe) an der Front. Man wird, auch im Fernsehen, eifrig diskutieren über die Frage, wie man “mehr demokratie wagen” und demokratie “näher am Bürger” machen kann und wie man den Rechtsstaat noch besser schützen kann, etc. blabla.

Nur die entscheidenden Fragen wird man nicht stellen. Wozu auch? Es ist doch bereits klar. Die politiker werden der schmuddligen, verkommenen Nutte ein sauberes, neues Kleid in einer anderen Farbe anziehen und der normale deutsche kann endlich in Ruhe seinen nächsten demokratie-Rausch genießen (“Neu. Jetzt mit noch mehr Bürgernähe, Rechtsstaat und Mitbestimmung!”) und sich ansonsten auf die ihm wirklich wichtigen Dinge konzentrieren, also auf die Frage, wie sein Lieblings-Fußball Verein wohl abschneiden wird und ob er wohl ein Schnäppchen fürs neue iphone ergattern wird; mit einer “demokratie 2.0″ App natürlich.

Die wenigen verbliebenen Menschen, die für Russland irgend interessant sein könnten, werden den Weg dorthin auch ohne iphone App finden. Der Rest wird einfach eine verkommene, völlig verblödete und geistlose Nutte sein, die einen neuen Zuhälter hat und sich übers neue Kleid freut. So kennen sie es, so sind sie es gewöhnt und so wollen sie es auch wieder.
“unsere” politiker sollten übrigens langsam russisch und chinesisch lernen. Chefs mögen es, wenn man ihre Sprache spricht.

(Persönliche Anmerkung: Meine Heimat ist Deutschland, ein Land, das es nicht mehr gibt, ein Land, das bis in die Unkenntlichkeit entstellt und zersetzt ist. Aber eben auch ein Land, an das ich mich erinnere und das mir immer noch etwas bedeutet.

Aus diesem Grund bin ich noch bereit zu helfen, wenn und wo es Sinn macht, auch wenn das Thema deutschland von heute für mich erledigt ist und ich kaum noch Interesse an Diskussionen dazu habe. Sie sind auch sinnlos und dienen kaum mehr als emotionaler Entlastung und Beruhigung. Mein heutiges, noch verbliebendes Interesse ist in etwas urdeutschem, in etwas, das man mit “wir” und Zusammenhalt umschreiben kann begründet. Wer *ernstgemeint* Wege sucht – und bereit ist, dafür auch zu handeln, womit ich nicht Schilder hochhalten und sich mit Pfefferspray traktieren lassen meine – und meint, Rat von mir könne dabei hilfreich sein, der kann sich an mich wenden. Wohlgemerkt, mein Rat (wie auch Gespräche hier, was mich angeht) bedeutet ausschließlich Fragen analytischer, strategischer oder taktischer Natur.
Immerhin ist einiges an erfolgreicher Gegenwehr möglich, wie Russland, China und, wenn auch in abartiger Weise, sogar die amis deutlich zeigen (z.B. “Farbrevolutionen”) und belegen. Allerdings ist es da nicht mit Plauderei und eifrigem Diskutieren getan, obgleich – das ist auch mir wichtig – Legitimität im Sinne des Grundgesetzes unabdingbar wichtig ist. Man kann Verbrecher nicht erfolgreich mit Verbrechen bekämpfen. Auch will hier wohl keiner (ausser den zionisten und ihren Handlangern) ukrainische Zustände.

Insbesondere verweise ich auch auf die Sicherheits- und Militärkräfte der DDR, die der einzige wirkliche und leidlich souveräne deutsche Rechtsstaat der vergangenen 80 bis 90 Jahre war. Sucht Kontakt mit diesen Leuten und hört Ihnen aufmerksam zu! Da gibt es Profis mit reichem Erfahrungsschatz und wichtigen – auch ganz praktischen – Kenntnissen.

Meine email Adresse ist “diesunddas” Ät “openmailbox” Punkt “org” und mein öffentlicher Schlüssel hat den Fingerabdruck “E8F2 90EB 351E 3644 CEF2 8149 E29F 1935 D3F4 E200″ und kann auf den gängigen Schlüsselservern gefunden werden.)