Der Geist der Zeit

Übersetzung von Дух времени von Aleksandr Rogers.


Die letzten Ereignisse, wie die nächste Sanktionsrunde durch die europäischen Marionetten der USA, genau wie die Rhetorik der USA selbst, zeigen was ich von Anfang an behauptet habe – die Frage der Sanktionen liegt nicht auf der Ebene der Ukraine, der Krim oder Neurusslands, sie ist einfach Teil des amerikanischen Krieges gegen Russland.

Die Logik dieser Behauptung ist einfach – ein Waffenstillstand wurde erreicht, es werden Gespräche geführt, aber die Einführung von Sanktionen und die informationelle Aggression der USA wird fortgesetzt. Und den USA gegenüber zurückzugehen, wie dies einige kremlnahe Kreise empfehlen, hat keinerlei Sinn – der Angriff wird sowieso fortgesetzt, nur unter anderem Vorwand.

Es geht nicht einmal um Putin, den die USA eindeutig weghaben will. Auch das reicht ihnen nicht, sie befriedigt nur eine vollständige Kapitulation mit nachfolgendem Raubzug, der den analogen Raubzug Anfang der 90er Jahre noch übertrifft.

Wie ich schon oft schrieb, ist es sinnlos, mit einem Menschenfresser zu verhandeln – er ist einfach hungrig und sieht auf Sie wie auf ein Essen.

Wie Sergej Pereslegin sagt, hat der Krieg drei Dimensionen – die militärische, die ökonomische und die informationelle. Und die militärische ist keineswegs immer die zerstörerischste. Die USA führt einen informationellen und ökonomischen Krieg gegen Russland, und die Ereignisse in der Ukraine sind nur Teil dieses Krieges, der Konflikt in Neurussland ist nur Vorwand für Sanktionen, nicht ihr Grund.

Erinnern Sie sich, wie in den Geschichtsbüchern der Beginn des Ersten Weltkriegs erklärt wird? Der Grund war die Notwendigkeit der Umverteilung der Einflusssphären zwischen den führenden Staaten, die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand – nur Vorwand. Hätte es nicht diesen Mord gegeben, hätte man einen anderen Grund gefunden.

Genauso ist es hier. Wenn man auf irgendeine Art (egal welche) den Konflikt in Neurussland löst – die USA schaffen sofort einen neuen Grund um Russland anzugreifen. Da war Chodorkowski, danach “Pussy Riot”, dann der “Fall” Litwinow und so weiter. Wie in dem bekannten Film “Wenn nicht Kurikin, dann Kukurikin”.

Die USA brauchen einen völlig kontrollierbaren “Lügendmitri” im Kreml, der es erlaubt Russland hemmungslos auszurauben. So einen, wie sie ihn mit Poroschenko in Kiew haben. Der rückgratlose Nemzow oder der gehorsame Nawalny wären ideale Kandidaturen (nur wer lässt die zu?). Und, nach den amerikanischen Hysterien zu urteilen, haben sie bis jetzt keine solche Möglichkeit. Und all das Geschwafel von “Putinhatverraten” ist leeres Gerede, wenn nicht bewusste Provokation.

Beispielsweise schreibt Anatoli Nesmejan wieder und wieder, dass die Sanktionen verstärkt wurden, weil Russland in der Ukraine Schwäche gezeigt hat. Doch das widerspricht der Logik der Ereignisse. Einmal hat es keinerlei Aufgabe von Neurussland gegeben. Und all die zahlreichen Gespräche darüber basieren nur auf Phantasien und dem Fehlen ausreichender Informiertheit der Mehrheit der Verfasser. Die Entwicklung der Ereignisse zeigt, dass das Kiewer Regime in den nächsten ein-zwei Wochen einen neuen Angriff starten wird, und damit automatisch alle Versuche von Hinterzimmerabsprachen mit der Junta vom Tisch sind.

Zweitens muss man die Aktionen der Regierung der RF in allen Richtungen sehen, und nur eine komplexe Analyse kann zeigen, ob sie auf Russlands Wohl gerichtet sind oder nicht. Und was sehen wir in anderen Richtungen?

Russland will zusammen mit China in kürzester Zeit ein eigenes Analogon zum System von Valutazahlungen SWIFT schaffen. Langsam aber sicher werden aus den Reserven amerikanische Schatzbriefe entfernt, und statt dessen das Volumen des Bank-Goldes erhöht (nach den Reserven hat die RF den dritten Platz in der Welt erreicht). Es werden Verträge mit einzelnen Staaten geschlossen zwecks Übergang zu nationalen Währungen bei gegenseitigen Zahlungen, die Volumen dieser Verrechnungen werden erhöht. Es findet eine aktive Ersetzung von Importen statt, und dort wo dies bis jetzt nicht möglich ist – schließt man Verträge mit Staaten Lateinamerikas und Asiens, die sich der amerikanischen Hegemonie nicht unterwerfen.

An der politischen Front schält sich allmählich eine Allianz heraus, in die China, Iran, Syrien, Venezuela, Belorussland und Kasachstan eingehen. In nächster Zeit können Indien, die Türkei, Argentinien und eine Reihe anderer Staaten sich dazugesellen.

In der ukrainischen Frage wird ständig auf das Thema der vom Kiewer Regime abgeschossenen Boeing forciert. Dreiseitige Gespräche wegen Gas, die vorher auf den 20. September angesetzt waren, wurden ohne bestimmten Termin verschoben.

In Neurussland ist gerade der zweite humanitäre Konvoi eingetroffen. Zarjew hat als Antwort auf die “Friedensinitiativen” Poroschenkos erklärt, dass das im März ausreichend gewesen wäre, aber jetzt eindeutig nicht mehr ausreicht. Daher kann der Kiewer Diktator seine Gesetzesprojekte annehmen soviel er will, mit den Angelegenheiten des unabhängigen Staates Neurussland haben sie nichts zu tun.

Als ob dies alles zusammengenommen wie ein Verrat, ein Einknicken aussehen würde. Es gibt einfach ein paar Kräfte, die ganz doll den Eindruck erwecken wollen, dass die Führung Russlands nicht genügend patriotisch sei. Da werden einige Details künstlich aufgeblasen, andere geflissentlich ignoriert, oft sehr viel wichtigere (wie die mögliche Ablehnung von SWIFT zugunsten eines russisch-chinesischen Analogons).

Wenn es eine “Kolonne des Verrats” gibt, werden ihre Handlungen aus der Logik der sich entwickelnden Dinge heraus unausweichlich Schiffbruch erleiden, und sie selbst Positionen einbüßen, weil die große Trägheit globaler Prozesse die kleinen Wünsche einzelner Personen immer beiseitedrängt (nach Beispielen muss man nicht lange suchen – die Beispiele Chodorkowski, Berezowski und Gusinski sind noch gut in Erinnerung).

Es gibt so etwas wie einen “Zeitgeist”. Die globalen Ereignisse sind so, dass die Epoche der amerikanischen Herrschaft zwangsläufig zu Ende geht. China und Argentinien schaffen Valuta-Swaps für Abrechnungen in nationalen Währungen. Sogar Großbritannien plant, erstmalig in der Geschichte, souveräne Oligationen in chinesischen Juan herauszugeben. Die Versuche der USA, Russland und Iran durch spekulative Preissenkungen für Öl zu ärgern, führen global nur zur Entwertung des Öldollars, und die Öffnung der Ölreserven der USA selbst für dieses Ziel kann ihrer eigenen energetischen Sicherheit schweren Schaden zufügen. Nebenbei, die Preissenkung für Öl macht die Ölförderung in den USA selbst unrentabel (alle leicht zugänglichen Ölquellen sind schon lange verbraucht).

Noch nie in der bekannten Geschichte konnte eine Hegemonie erhalten werden am Ende eines technologischen Zyklus. Genf, Venedig, Antwerpen, London verloren die Hegemonie, als das Ende eines langen Zyklus kam, und die USA wird allen Anzeichen nach diesem Schicksal nicht entrinnen. Die, die auf ihren Sieg im Kampf um die Hegemonie gesetzt haben, werden das Schicksal von Masepa teilen müssen.