Brandaktuell: False Flag in Moskau!

vom Saker

Übersetzung von Breaking news: FALSE FLAG IN MOSKOW!

Boris Nemzow wurde in Moskau erschossen. Er war einer der charismatischsten Anführer der „liberalen“ oder „demokratischen“ „nicht-System“-Opposition in Russland (versteht bitte, dass im russischen Zusammenhang „liberal“ und „demokratisch“ pro-US oder durch die CIA gelenkt bedeutet, während „nicht-System“ heisst, zu klein, auch nur einen Abgeordneten in die Duma zu bringen). Er wurde nur wenige Tage vor der von der selben „liberalen“ oder „demokratischen“ „nicht-System“-Opposition angekündigten Demonstration am 1. März erschossen.

Nemzow und JuschtschenkoWie ich in diesem Blog schon oft erklärt habe, hat die „liberale“ oder „demokratische“ „nicht-System“-Opposition in Russland einen Rückhalt bei vielleicht 5% der Bevölkerung (maximal). Mit anderen Worten, sie ist politisch tot (für eine detaillierte Beschreibung, lest bitte „Von Napoleon zu Adolf Hitler zu Conchita Wurst“). In der Hoffnung, mehr Menschen auf die Straße zu bringen, verbündete sich die „liberale“ oder „demokratische“ „nicht-System“-Opposition mit den Ultranationalisten (üblicherweise nützliche Idioten für die CIA) und den Schwulenaktivisten (ebenfalls nützliche Idioten für die CIA). Offensichtlich war das nicht genug.

Und jetzt wird Nemzow ermordet, perfekt im Zeitplan.

Wir alle kennen die Reaktion der AngloZionisten und ihrer Propagandamaschine. Sie wird genau so sein wie bei MH17: Putin der Mörder!!! Die Demokratie wurde erschossen!!! Die Freiheit getötet!!! usw. usw. usw.

Ich habe nicht den mindesten Zweifel, dass dies entweder ein Fall von unglaublich unwahrscheinlichem, aber dennoch immer möglichem wirklich extremem Pech für Putin ist, und Nemzow von irgendeinem Irren erschossen oder schlicht überfallen wurde, oder dies war eine absolut prototypische westliche Aktion unter falscher Flagge: man nehme einen abgewirtschafteten Politiker, der bei niemand mit einem IQ über 70 auch noch die geringste Glaubwürdigkeit besitzt, und verwandelt ihn im Handumdrehen in einen „Märtyrer der Freieheit, der Demokratie, der Menschenrechte und der Zivilisation“.

Nebenbei, wenn das eine False Flag ist, wie ich annehme, gehe ich davon aus, dass sie ein schlagender Erfolg im Westen wird, aber ein völliger Reinfall in Russland: mittlerweile können die Russen diese Art von Inszenierung kilometerweit riechen, und nach MH17 hat jedermann eine False Flag erwartet. Das wird also, wenn überhaupt, die Feindseligkeit der Russen dem Westen gegenüber höchstens verstärken und sie um Putin sammeln. Im Empire aber wird das ein großes Ding werden, besser als Politkowskaja und Litwinenko zusammen. Es wird ein „Nemzow“-Preis gestiftet werden, irgendwo wird man eine Nemzow-Statue aufstellen (in Warschau?), der US-Kongress wird ein „Nemzow-Gesetz“ verabschieden, und der übliche Doppelpack einer „demokratischen Hagiografie“ wird zusammengeschnürt.

Was mir die meisten Sorgen macht, ist, dass die russischen Sicherheitsdienste diese Nummer nicht kommen sahen und sie geschehen liessen. Für das FSB ist das ein grösserer Fehlschlag, und nun wird bei der Suche nach dem Schuldigen viel auf dem Spiel stehen. Ich nehme an, sie finden ein Bauernopfer, einen Sündenbock, der keine nachweisbaren Kontakte zu westlichen Diensten hatte, aber, im Idealfall, einige Kontakte zu russischen (wie Andrei Lugowoi).

Was die „liberale“ oder „demokratische“ „nicht-System“-Opposition angeht – sie wird vermutlich die kommenden Proteste in einen „Tribut an Nemzow“ umwidmen, um damit mehr Leute auf die Strasse zu bekommen.

Heute abend gibt es Leute in Langley, die befördert wurden.

Der Saker