Dies und Das – Die 3. Gleichung, Smollet und eine Auflösung

Ich schreibe und veröffentliche das, ehe es womöglich in Venezuela los geht (was mich betrifft, so erwarte ich nicht viel mehr als reichlich Lärm, aber wer weiss. Und heute läuft ja das ultimatum der ami-Marionette ab). Weil es nämlich *im* Krieg nicht mehr möglich ist, so manches zu durchdenken und zu besprechen. Manche finden unser blog zunehmend langweilig; als es im Donbass oder doch wenigstens in Syrien täglich Leichen gab, da war hier deutlich mehr Betrieb. Und keine Sorge, sollte es irgendwo krachen, dann wird auch hier umgestellt. Solange es aber (noch) nicht kracht, so lange bin ich hoch erfreut (über möglichst ausbleibende Tote im Donbass) und, wichtig: Wenn es dann kracht, dann wird es sich als fruchtbar und nützlich erweisen, die ruhige Zeit für (zumindest oberflächlich) nicht so Interessantes verwendet zu haben.
Ich kann es auch anders sagen: Wir sind *immer* im Krieg. Der Unterschied ist nur, ob es ein lauter oder ein leiser ist – und wir täten gut daran, uns – und das heisst auch unseren Geist und unsere Seele – zu rüsten und zu stärken.

Gerade dieser Tage wurde ein (absolut friedlicher) pro-trump Student in der „uni“ berkeley von einem gewalttätigen „liberalen“ brutal zusammen geschlagen. Der einzige Grund: Die Ansichten des Opfers, also der Umstand, dass er nicht mit der Welle des feindseeligen Hasses gegen trump an ami „unis“, insb. in kalifornien mitschwamm.
Das Ganze wurde gefilmt und der Gewalttäter – der *wirklich* tat, was den „Rechten“ ständig unterstellt und vorgeworfen wird – ist klar und eindeutig zu erkennen.
Aber: Die Behörden „können ihn nicht identifizieren und finden“. Erstaunlich.

In 90% der ami-medien blieb der Vorfall übrigens völlig unerwähnt.

Sehr viel, um nicht zu sagen ganz extrem Erwähnung allerdings fand ein anderer, scheinbar vergleichbarer Vorfall; der wird seit etwa einer Woche rund um die Uhr durch die medien gepeitscht.
Bei diesem Vorfall sollen in chicago (herunter gekommene Megalopolis mit sehr hohem Schwarzen-Anteil und sehr pro-„demokraten“) zwei weisse Rassisten mit roten „MAGA“ Kappen einen leidlich bekannten schwarzen Schauspieler irgendeiner bei den amis wohl beliebten Serie überfallen und geschlagen, ihn als „Nigger“ beschimpft, ihn mit Benzin übergossen und dann mit einer Henkerschlinge um den Hals liegen gelassen haben während sie laut „Dies ist Maga-Land!“ gröhlend abzogen. Man musste wohl froh sein, dass der Typ (namens „jussie smollet“) überlebte. Das legten die (erkennbar auf „halb tot und schwerverletzt“ getrimmten) Photos, die über alle Sender gingen nahe.

Natürlich war das Geschrei bei den „liberalen“ extrem und man hörte Tag und Nacht tagelang Gezeter von wegen, wie extrem „Hass-Verbrechen“ unter dem bösen, bösen trump zugenommen haben und dass man entschieden dagegen vorgehen müsse.

Bis die Polizei von chicago sich mal meldete und erklärte, dass sich zwei *Schwarze* gestellt und erklärt hätten, sie seien von smollet dafür angeheuert und bezahlt worden, den Überfall zu simulieren.

smollet, der vorher, wie die medien eifrig berichteten, aktiv und „voll“ mit der Polizei zusammen gearbeitet hatte und der nun dazu vernommen werden sollte, erschien nicht bei der Polizei und war auch plötzlich nicht mehr für die medien erreichbar.
Peu à peu sickerte immer mehr Eiter aus dem Abszess. So spielte die Polizei z.B. Aufnahmen einer Überwachungs-Kamera vor, die ganz klar zeigten, wie die beiden angeheuerten Schwarzen kurz vor dem „Überfall“ die nötigen Utensilien kauften. Und mit jedem Hinweis, der unmissverständlich klar machte, dass smollet den angeblichen „Überfall“ bestellt, bezahlt und inszeniert hatte, wurde smollet stiller und unerreichbarer.
Bis dann dieser Tage die Polizei erklärte, die Staatsanwaltschaft erwäge Anklage und wenn smollet nicht erscheine, dann würde er eben verhaftet. Dann – und erst dann – stellte sich smollet – mit reichlich Presse-Rummel natürlich, allerdings nicht ohne vorher noch zum Film-Set zu fahren und seinen Kollegen zu versichern, dass er absolut unschuldig sei und dass ihm ihr Vertrauen viel bedeute.
Sozusagen als Belohnung (für seine Dreistigkeit) veröffentlichte die Polizei daraufhin, dass smollet bereits vorbestraft ist und dass man Beweise für Kommunikation zwischen ihm und den „Attentätern“ direkt vor und direkt nach der Tat habe und auch den Betrag wisse und belegen könne; 3.500$ habe er den beiden bezahlt.

Diese beiden Vorfälle, also den völlig unbeachteten aber wirklichen und wirklich brutalen Anschlag auf einen rechten Studenten und den völlig frei erfundenen, ja, sogar beauftragten Scheinanschlag auf smollet, der rund um die Uhr in allen Sendern lief, erwähne ich aus mehreren Gründen. Einer davon ist der, dass sich natürlich reichlich Prominente, „Prominente“ und politster frühzeitig eindeutig zugunsten von smollet und äusserst empört, um nicht zu sagen hetzerisch, geäussert hatten
*Ohne* irgendetwas an Fakten zu haben, gestützt ausschließlich auf smollets Schilderung. Als sie nun, nachdem die Wahrheit ans Licht kam, nochmal befragt wurden, waren sie nicht erreichbar, drucksten, wenn sie den Kameras nicht entgehen konnten, herum oder flüchteten sich in besonders schlimmen Fällen akuter Verblendung wie z.B. im Fall kamela harris (eine senatorin) in vermeintliche Anständigkeit. So erklärte z.B. harris, sie könne sich natürlich erst äussern, wenn die Fakten auf dem Tisch lägen; das ist insofern besonders perfide, als sie damit implizierte, der Ausgang der Affäre sei noch offen.

Russland, ich schlage da mal einen Bogen, der auf den ersten Blick wie ein wirrer Sprung aussehen mag, steht da weitaus besser da.
Der Bogen sollte allerdings leicht erkennbar werden, wenn ich noch eine Achse zeige, die nämlich zwischen globalismus und dem System der Lüge und des Anscheins – was Verblendung und Willkür notwendig mit einschließt – einerseits und der Realität, auch im Sinne des Natürlichen andererseits.

Es gibt da eine Art von Spielen (wie z.B. „Siedler“), an die ich da manchmal denken muss. Bei diesen Spielen geht es darum (unter irgendeinem Kontext und Regelwerk), dass eine Gruppe von Leuten irgendwo hinkommt, sei es auf einen anderen Planeten oder sei es im Mittelalter in eine unbewohnte Gegend, und etwas aufbauen soll, sei es eine Kolonie oder eine Siedlung. Dabei gibt es dann irgendwelche Resourcen, seien es Bodenschätze oder Äcker und Wälder die zunächst gepflegt (z.B. angepflanzt) und dann geerntet oder abgebaut werden müssen. Dann verarbeiten irgendwelche Handwerker oder Betriebe diese Resourcen und stellen Produkte daraus her, mit denen (Nahrung) die Bevölkerung satt gemacht wird, mit denen mehr Resourcen und oder weitere Gebiete erschlossen werden können (Werkzeuge) oder mit denen die Siedlung abgesichert oder auch Kriege abgewehrt oder geführt werden können.
Warum sind solche Spiele so beliebt? Ganz einfach, weil sie zum einen die Realität spiegeln (wenn auch stark vereinfacht) und zum anderen, weil sie Menschen an ganz natürlichen Instinkten „packen“.

Im wertewestlichen System, insb. in den usppa ist das gesamte Spiel allerdings von einem Virus befallen und hat zu einer absurden Situation geführt, in der z.B. Äcker Gift produzieren oder tausende einfache Bauern Fürsten zu sein meinen, usw.
In Russland allerdings ist man wie gesagt weiter. Warum?

Die Antwort ist auf den ersten Blick erstaunlich: Beide, Putin und trump, fahren nämlich eine sehr ähnliche Linie – nur in sehr verschiedenen Situationen. In Russland war vor ein paar Jahrzehnten die halbe Siedlung sozusagen abgebrannt und die Russen mussten – und haben – sie unter der Führung von Putin und seinem Team in klug geplanter, geduldiger und mühseliger Arbeit wieder aufgebaut. Der entscheidende Punkt aber ist: Die Russen haben sich beinhart und unbeirrbar an der Realität und den kosmischen Gesetzen orientiert. Die amis und deren Kolonien aber sind in ein immer absurderes und abstrusteres System abgedriftet. Ein System, in dem z.B. ein wirklicher Anschlag wie nicht existent ignoriert wird, während ein frei erfundener als reale und große Gefahr betrachtet und behandelt wird. Ein System auch, das teilweise sogar in vitalen Kernbereichen bis ins Paradoxe gerutscht ist.
Ein deutliches Beispiel dafür sind die Null-Zinsen. Anscheinend stört das niemanden oder wird sogar gefeiert, aber man muss es mal erkennen und deutlich aussprechen: Damit hat sich der westliche Kapitalismus selbst ad absurdum geführt.

trump ist in einer hässlicheren Ausgangssituation als Putin. Aber er handelt – im Kern genau wie Putin – ganz pragmatisch an ganz praktischen und greifbaren Zielen orientiert. Zum Beispiel interessieren ihn Arbeitsplätze; ganz simpel und pragmatisch. Er rührt ständig – in gewisser Weise begründet – die Trommel, von wegen wie viele Millionen Arbeitsplätze er geschaffen hat. Damit – und das ist wichtig und muss gesehen und verstanden werden – meint er *nicht* irgendwelche Zahlen oder Statistiken; nein, er meint das im Sinne von „Bürgern, die mindestens ein passables Einkommen erarbeiten können“, im Sinne von Bürgern, die keine Unterstüzung brauchen, im Sinne auch von Bürgern, die wieder in Supermärkte gehen und einkaufen und so die Wirtschaft weiter ankurbeln können, ganz pragmatisch und real.
Allerdings hat er drei wichtige Faktoren nicht, die Putin auf seiner Seite hat: Erstens hat er den Staatsapparat nicht im wesentlichen auf seiner Seite, zweitens hat er keine signifikante Mehrheit der Bürger auf seiner Seite und/oder jedenfalls einen sehr signifikanten Anteil der Bürger gegen sich. Und drittens hat er nur sehr begrenzte Abwehr-Möglichkeiten, denn sein größter Feind sind genau die Leute in Verwaltung und medien, die ein Staatschef auf seiner Seite oder doch zumindest nicht als erbitterte Feinde braucht.

Aber es geht mir nicht um Details sondern um die Grundlinie, darum, dass beide *reale* und *greifbare* und nicht widersinnige Ziele verfolgen – so gut sie können; Putin sehr gut und trump, so weit es ihm irgend möglich ist.

Und *DAS* ist auch die entscheidende Waffe gegen die zio-globalisten und Dunklen. Es ist gewissermaßen eine erweiterte Form des Schwertes der Wahrheit. Ich will kurz zwei absolut entscheidende Schneiden dieses Schwertes erwähnen.
Die eine ist schlicht und ergreifend, dass nur Erreichen von konkreten, konkret wahrnehmbaren und realen Zielen vorwärts bringt. Zum Beispiel machen die Russen keinen Wind, kein TamTam, sondern entwickeln und bauen einfach verdammt gute – und immer weiter verbesserte Waffen. Dabei stehen sie nicht als strahlende Helden da; das ist nach wie vor auf Seiten der amis – nur: Sicherheit wird nicht durch beeindruckende 3-D Animationen erreicht oder durch ständiges Propaganda-artiges Getöse oder durch Brustgetrommel; nein, Sicherheit wird erreicht durch loyale und gut ausgebildete Soldaten, die *wissen und schätzen*, was sie verteidigen und die zuverlässige leistungsfähige Waffen und Systeme haben.
Nach dem ersten Schuss eines Krieges sind nämlich all die 3-D Animationen, die Propaganda, das Getöse und Brustgetrommel nichts mehr wert; dann zählen nur noch gute Soldaten und gute und brauchbare Waffen. Putin weiss das und auch trump weiss es im Grunde, *kann* aber in vielen Bereichen noch nicht entsprechend handeln.

Die zweite Schneide – auch deshalb sprach ich smollet und den anderen Fall an – ist das instinktive Verlangen von Menschen nach Wahrheit. Ja, ja, all die Lügner und Betrüger, ich weiss, ich weiss. Nur: Auch die wollen die Wahrheit – jedenfalls für sich.

Wie funktioniert das organisierte System der Lüge eigentlich? Wie machen Staaten und medien das? Ich meine, da kommt doch wohl keine merkel und gibt im Kasernenhofton die Anweisung dass – und wo und wie – zu lügen ist.

Braucht sie gar nicht. Aus im wesentlichen zwei Gründen:

1) Was ist der Treibstoff dieser (und allgemein der werte-westlichen) Gesellschaften? Geld und damit Verbundenes, z.B. Status.
Merke: Was beim Bauern mit dem Futterkübel funktioniert, das funktioniert auch beim Menschen (den meisten jedenfalls) mit dem Futterkübel. Das meine ich gar nicht böse. Es *ist* einfach so und zwar bei allen Lebewesen: Für jedes Handeln gibt es ein paar entscheidende Faktoren. Eine Kuh ist immerhin so schlau, Futter, also einen tatsächlich und real relevanten Faktor als Antrieb zu verstehen. Wir Menschen sind weniger schlau; wir sind weitenteils getrieben – und gesteuert! – durch Surrogate und Symbole, im werte-westen insb. durch Geld, das für alles tatsächlich und real wichtige (wie Futter oder Dach überm Kopf) steht.

Und er funktioniert doch ganz wunderbar, der Futterkübel. Warum z.B. kann das trans-atlantiker-Gesindel ganze Generationen von „journalisten“ nach Belieben formen und steuern (und überhaupt erst mal in die Fänge bekommen)? Weil dort besonders gutes und viel Futter lockt. Und, auch sehr wichtig, wenn auch sehr, sehr traurig und ziemlich peinlich: Einmal angefüttert gehen weder Kuh noch Mensch gerne weg und also kann der Bauer allerlei „lustige“ Sachen machen, z.B. den „Preis“ fürs Futter erhöhen oder gar mit Entzug drohen.
Für die deutschen medien z.B. braucht man nicht mehr als alle paar Jahre mal einen ungehorsamen Ochsen, der von den Trögen verbannt wird … und schon kapieren tausende „journalisten“ oder politster oder …, dass hier oder dort ein „kleiner Kompromiss“ doch allemal besser ist als das Schicksal dieser vertriebenen Ochsen zu teilen …
Dazu kommt,nebenbei bemerkt, noch der Casino Effekt, also der Umstand, dass Menschen, die viele und lange investiert haben, zunehmend weniger Neigung haben, das Gewonnene (oder Verlorene oder Erhoffte) aufzugeben. Gib einem so angefixten „journalisten“ eine einträgliche Position, Status, einen hübschen Dienstwagen, usw. und er wird, besonders angesichts der Alternative, alles zu verlieren, problemlos auch seine Oma verkaufen.

Und auch merkel hat einen Futterkübel, einen ziemlich großen.
Kurz noch zu den Abgeordneten: Wenn hier einer allen Ernstes glaubt, Abgeordnete würden sich auch nur einen Dreck um Bürger scheren oder womöglich gar den sehr üppigen Futtertrog mit Sekt und Kaviar-Schnittchen im *wirklichen* Interesse der Wähler riskieren, dann möge er sich an mich wenden. Ich habe gerade den Original-Eiffelturm zum Schnäppchenpreis von 5 Mio€ im Sonderangebot. Und wer gleich zwei kauft, bekommt obendrein noch einen gratis!

2) und sehr unterschätzt oder gar unbeachtet: Verblendung. 98+% z.B. der „liberalen“ amis (oder „flüchtlings-„Unterstützer bei uns …) *glauben* ihren Schwachsinn *wirklich*! Die rennen nicht herum und sagen „wir wissen ja selbst, dass es unhaltbarer Schwachsinn ist, aber wir behaupten das jetzt einfach trotzdem, z.B. weil die clinton oder die merkel das so vorgegeben hat“ – Nein, weit gefehlt – und *viel* schlimmer: Die glauben das *wirklich*! Die sind wirklich davon überzeugt, dass trump z.B. am liebsten alle Farbigen und Hispanos ausrotten oder zumindest aus dem Land werfen würde.
Warum? Weil subjektive „Realität“ relativ ist; jedenfalls kann sie nicht stabiler sein, als man selbst ist.
Das ordentlich darzulegen würde Bücher füllen; das kann ich nicht leisten. Aber kurz anreissen kann ich einiges. Und das ist z.T. wirklich unappetitlich. Beispiel: Menschen ticken hierarchisch. Punkt. Mehr: Sie *wollen* Referenz(geber). Früher z.B. konnte man als Schüler sagen „Das weiss ich aus der tagesschau“ und es war Ruhe im Karton; sogar der Lehrer hat das respektiert.
Einer der Gründe dafür ist der, dass wir Menschen, zumal in einer komplexen Welt wie der heutigen, gar nicht genügend über alle relevanten Bereiche wissen *können*. Wir *brauchen* also zuverlässige Referenzen, Authoritäten. Wir sind so verdrahtet.
Unappetitlich und wirr wird das, wenn man mal versteht, dass das *natürlich* auch für irre „liberale“ gilt, die aber genau das erbittert ablehnen und bekämpfen! Die lassen sich von „ihren“ Authoritäten als Referenz vorgeben, dass Authoritäten grundsätzlich abzulehnen sind und blöken das dann nicht nur artig sondern auch voller Überzeugung nach.

Es geht mir dabei wohlgemerkt nicht darum, die liberalen als blöde zu zeichnen und auszulachen. Es geht mir darum, die Frage von oben zu beantworten. *So* funktioniert das.
Da picken sich die Dunklen ein paar viel versprechende mögliche „Multiplikatoren“ und künftige „Authoritäten“ heraus, z.B. bei jungen journalisten, pop-stars, etc. Viele können nicht solide angefixt werden und viele erweisen sich auch als unbrauchbar. Macht nichts, denn von Tausenden muss man nur ein paar Wenige finden, ausführlicher testen, anfixen und abrichten. Das geschieht z.B. bei den atlantikern; *deshalb* haben die „Förderungs“ Programme für den Nachwuchs. Und deshalb machen auch die amis „demokratie“ Programme; auch dabei laufen als Ergebnis (in aller Regel) nicht Leute herum und lügen bewusst und gezielt; nein, die „glauben“ das (was sie noch gefährlicher macht).

Beim Staat ist es ähnlich, aber meist ein weitgehend anderer Menschenschlag. Aber auch da gilt: Man muss doch nur einige Wenige finden … und die dann Schritt für Schritt Richtung Führungsetagen bringen (oder aussondern, wenn sie instabil sind, ihr Gewissen entdecken, etc.). Womit nebenbei auch die Frage geklärt wäre, warum (garantiert nicht nur bei der bundeswehr) die oberen Ränge über viele Jahre handverlesen werden und zwar auch von den amis.
Und noch etwas sollte damit geklärt sein: Die Frage nämlich, warum unverhältnismäßig viele Soziopathen in der politik (und den höheren Behördenrängen) sind. Ich erwähne das, weil es dieser Wochen gelegentlich Thema war.

Womit wir auch bei Gleichung 3 wären.

Menschen sind (aus deren Sicht) unpraktisch. Haben Gefühle, sind zwar in großen Gruppen sehr gut kalkulierbar, aber als Einzelne nur schwer und nicht wirklich zuverlässig berechenbar, werden schwanger, werden krank, und haben unpraktische Eigenheiten wie z.B. die, egal wie gut sie abgerichtet sind, plötzlich völlig unkalkulierbar, ja, sogar ernsthaft feindselig zu werden, wenn es um ihre Kinder geht, usw.
Andererseits braucht man sie – noch. Weil man ja noch viel vorhat, aber auch, weil man sich für vieles zu gut ist.

Daraus resultieren zwei wesentliche Entwicklungen bzw. Vorhaben: Roboter und AI. Einige werden es bereits bemerkt haben: In gewisser Hinsicht sind das zwei Facetten *eines* Vorhabens: Die Menschenherde überflüssig zu machen und zu ersetzen.

Natürlich kann man das den Bürgerviechern nicht einfach so sagen. So handzahm, abgestumpft und verblödet sie sein mögen, aber da würden sie dann doch aufbegehren und zwar zu Gewalt bereit (was ein großes Problem wäre, weil 0,1% unter keinen Umständen eine Chance gegen die 99,9% hat).
Also kleidet man es hübsch ein. Na ja, teilweise hübsch; teilweise auch sehr durchscheinend. Die Grundformel dabei ist „Die Welt schöner und besser machen“. Eine sehr bewährte Grundformel übrigens, mit der man schon viele Hundert Millionen Tote weg retuschieren konnte.
Die konkrete Ausprägung der Grundformel folgt stets aktuellen Nöten und Bedürfnissen. Da Geld der Antrieb in der werte-westlichen Gesellschaft ist, und da man Geld erarbeiten muss (als Normal-Bürger) und da Arbeit bekanntermaßen nicht in beliebigem oder auch nur ausreichendem Ausmaß vorhanden ist, bietet es sich an, genau das als Kleidchen für die Grundformel zu verwenden.

Meine Damen und Herren, darf ich vorstellen: Durch Industrie 4.0 … etc bla bla. unterm Strich „durch AI werden die Industrie-Länder eine neue Blütezeit erleben (für Begriffs-Stutzige: DU wirst profitieren und gut leben können!).

Ja, ja wirklich, ährlich, meine Damen und Herren. Und damit’s auch der Letzte ohne Licht im Schädel kapiert, hier die aktuellere Formulierung, die u.a. von reichlich politstern gerne verwendet wird: „AI wird nicht nur Industrie und Wirtschaft revolutionieren und zu einer neuen Blüte bringen, sondern sie wird auch viele neue Arbeitsplätze schaffen!“

Ist das nicht wunderbar? Ich bitte mich kurz zu entschuldigen, aber ich muss ein Gläschen Sekt trinken und ein wenig tanzen vor Freude. „Viele neue Arbeitsplätze!“ – wun-der-bar! Ich bin beglückt.

Ein, zwei kleine Problemchen wären da allerdings noch …

Das erste ist, dass die meisten im Idealfall mit javascript IT-Müll produzieren können. Wie gesagt, im Idealfall. Im Normalfall reicht die IT Kompetenz zum klicken oder antippen von Icons von „Apps“. Ich möchte ja nicht die Stimmung verderben, aber die Distanz zwischen diesen Fähigkeiten und einer Fachkraft für AI ist beträchtlich, um nicht zu sagen unüberbrückbar.

So, das war das angenehme und vergleichsweise erfreuliche Problem. Das weniger erfreuliche Problem verbirgt sich hinter der Frage „Und was macht die AI dann in Wirtschaft und Industrie?“.
Warnhinweis: Ich benutze hier den Begriff „AI“ im allgemein gebräuchlichen (wenn auch völlig falschen) Sinn.

Nun, da wären mal alle Tätigkeiten zu nennen, für die weder hohe Empathie noch *wirkliche* Kreativität nötig sind. Z.B. LKW-Fahrer, Taxi-Fahrer, Fabrikarbeiter, zumindest zu erheblichen Teilen fast alle Handwerksberufe, zumindest zu erheblichen Teilen die Sicherheitskräfte (ja, das schließt auch euch mit ein, liebe Polizisten), erhebliche Teile der Verwaltung, usw.

Kurz: Ja, es werden Arbeitsplätze entstehen. Sogar ein paar Zehntausend. Zumindest für einige Jahre. Allerdings – und das ist der Teil, den die politster irgendwie immer zu erwähnen vergessen – werden auch bereits mittelfristig (sprich, im Laufe von etwa 10, 15 Jahren) ein Drittel bis die Hälfte aller bisherigen Arbeitsplätze entfallen. In weiteren 10 Jahren dürfte das auf 75% – 85% steigen …

Erinnert ihr euch noch an die 80er und 90er Jahre? Als viele die Kinder nicht mit den Kindern von Arbeitslosen spielen ließen, weil die „nur faul und unfähig, vermutlich Schmarotzer“ waren?
Nun, damit wäre dann wohl auch die Frage beantwortet, wie es mit den AI-Opfern sein wird. Genau wie damals werden die, die noch Arbeit haben, das Maul halten, hoffen und womöglich noch nach den Opfern treten. Diese wiederum werden auch das Maul halten, weil sie sonst die (übergangsweise noch die ersten Jahre gewährte) Sozialhilfe riskieren.

Es ist schon fast angerichtet. Guten Appetit.

54 Gedanken zu „Dies und Das – Die 3. Gleichung, Smollet und eine Auflösung“

  1. Prima Artikel…….der lässt viele Menschen so absolut zuversichtlich in die absehbare Zukunft blicken :-))

    In dem Falle leider scheint unser Russophilus sehr richtig zu liegen.

    Mein Trost ist, davon mit ziemlicher Sicherheit unbetroffen zu sein.Klingt zwar zynisch, aber andere Möglichkeiten gibts halt für mich nicht.

  2. Kohls Aussage zum Vorteil der späten Geburt muss wohl umgeschrieben werden …
    Ich jedenfalls danke dem lieben Gott für den Vorteil der frühen Geburt … und das jeden Morgen mit voller Inbrunst …

  3. Ganz klar erkannt : Die Tröge sind das weltweite Problem !
    Sie sind mit unterschiedlichen Anreizen gefüllt, je nachdem
    welche Sorte Mensch an den Trog ‚gewöhnt‘ werden soll.
    ‚Wilde‘ konnte man noch mit Glasperlen beglücken, modernen
    Menschen muß schon etwas mehr geboten werden ! Besonders
    praktisch ist da ‚Geprägtes‘ oder ‚Gedrucktes‘ (Geld) aber auch
    Versprechungen, Statussymbole uvam. Wichtig ist natürlich zu
    beachten wie gravierend der zu behebende ‚Notstand‘ von Fall zu Fall ist um die ‚Unbedarften‘ an die Tröge zu locken.
    Ein Adolf Hitler hätte nie den Erfolg gehabt, wenn es den Leu-
    ten nicht so dreckig gegangen wäre. Das heißt, der großen
    Mehrheit geht heute es noch viiiiel zu gut !
    Ja, der ‚Amerika first‘ Präsident ! Da hat er wohl nur die USA
    gemeint oder will er auch die anderen Teile beglücken ?
    Ja, der hat es wirklich schwer. Der ‚tiefe Staat‘ ist anscheinend
    umfangreicher und verzweigter als gedacht. Man muß halt mit
    D.Trump viel Geduld haben und die albernen Spielchen die er
    aufführt sind der amerikanischen Mentalität geschuldet. Der
    Mann ist sicher nicht auf den Kopf gefallen. Ich bin nach wie
    vor pro Trump !

  4. Am Mittwoch den 13 Februar 2019 wurde ein 13 jähriges Mädchen das an Krücken ging vollkommen ohne Grund von einem schmächtigen „Südländer“ überraschend und brutal in den Bauch geschlagen und zwar so heftig das sie mit dem Notarztwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Keine Meldung in den Medien null nix still ruht der See. Keine öffentliche Fahndung nach diesem Schwein der kleine Mädchen an Krücken brutal zusammenschlägt. Jeder soll sich bitte selbst dazu seine Gedanken machen.

    1. @Petersen,

      Aber es könnte Ihnen sehr einfach and wahrscheinlich schon bald generell blühen, dass sie wegen Hasstiraden und Rassismus und einfach generellem ‚weiss‘ sein in den Knast wandern.
      Derweil höre ich gerade dass arme Migranten sich in unserer Gesellschaft aufgrund Unverständnis/Missachtung nicht entfalten können, weil hier noch immer unterschwelliger Rassismus herrscht – eine Mandy al Muhab – glaube ich fordert ultimativ mehr Anerkennung, da wird von Aufarbeitung der Kolonialzeit und dem Selbstverständnis der ‚Weissen‘ gefaselt.
      Ach ja und hier wieder die tägliche Kontrollfrage: „Wie viele Finger sehen Sie an meiner Hand ?“
      Wahnsinn ? Irrsinn ? Armselige Worte nur, für das was abläuft..
      Ich träume mittlerweile täglich von grossen Feuersbrünsten die das tote Land heimsuchen…und BRENNEN, BRENNEN, AUSBRENNEN was ausgebrannt werden muss.

    1. Sehr geehrter Petersen, EINER der hier so dringend benötigten Fachkräften, der seinem Auftrag nachgekommen ist, uns Deutsche, mit seinem Profession zu beglücken.
      Wer die Möglichkeit hat und noch nicht in Russland, um Aufnahme gebeten hat, für den wird es immer dringender.

  5. Leider wird politik und somit das mediale Aufgebot dazu für die Masse gemacht. Und die Masse ist dumpf.
    Erschreckend, wie die westmedien immer mehr die Reihen schließen. .. gut zu erkennen an dem Informationskrieg Venezuela betreffend…
    Ich erwarte da auch erst mal nicht allzu viel. Die kabale wird ihre „Hilfslieferungen“ versuchen ins Land zu bringen, wehrt sich VZ haben sie ( der westen) die Bilder die sie für die dröge Masse brauchen. .. ein böser Diktator eines Gewaltregimes dass humanitäre Hilfslieferungen mit Gewalt abwehrt um das eigene Volk aus purer Bosheit leiden zu lassen. Die immer gleiche Geschichte eben…
    Und klar, Geschichten die das Narrativ stützen werden sofort aufgeblasen, egal ob wahr oder falsch, Geschichten die das Narrativ nicht stützen gibt es nicht. Die Realität (der Masse) wird künstlich geschaffen, die andere Realität bzw. Wahrheit hat einfach zu wenig Kraft. Das ist deren Macht. Ja, sie bröselt mehr und mehr, die Informationen liegen auf dem Tisch, man muss nur hinlangen, aber für die Masse reicht es (noch).
    Wir befinden uns gewissermaßen in einem Rennen. Die Kabale wird immer unverschämter und zeigt sich immer offener… die Menschen die das nicht mehr hinnehmen wollen werden auch mehr… wenn denen das Zepter nicht aus der Hand gerissen wird endet das im Faschismus (wir sind schon mitten drin) aber es kann noch sehr dreckig werden, wollen wir hoffen ( und ich bin da immer noch guter Dinge) dass die Wahrhaftigkeit siegt.

    1. Jein – denn Maduro hat einen sehr geschickten Schachzug gemacht mit der Einführung der Volks-Milizen. Zum Einen belegen diese nämlich, dass sehr viele im Volk hinter dem Präsidenten stehen. Aber, und tschuldigung wenn’s etwas unappetitlich wird, die Volks-Milizen sind auch ein gutes Instrument, um nötigenfalls „normale aber verärgerte Bürger“ (nicht die offizielle Staatsmacht, insb. Militär) gegen ami „maidan“ Kräfte zu stellen.

      Das Miese und Bösartige am ami maidan Vorgehen ist nämlich, dass die legitime Regierung so oder so gef*ckt ist, sei es wenn und weil sie still hält oder sei es, weil sie – angebrachter- und nötigerweise! – gegen die Ratten vorgeht. Die venezuelanische Volksmiliz durchkreuzt das aber; anders als das Militär kann sie klar erkennbar als „das Volk“ (im Gegensatz zu „böses Militär des fiesen Diktators“) nötigenfalls die Rattenplage ausräuchern.

      Man kann sogar noch mehr erkennen, z.B., dass die Volksmiliz alles, was die ami Ratten zugespielt kriegen (Ausbilder, mil. Profis, Waffen, etc.), ebenso haben kann; da stehen dann eben z.B. auch mal Profis in Zivil in der Miliz.

      Die maidan Nummer in VZ dürfte scheitern. Maduro – und sein Volk, dem ich fest die Daumen drücke – sind wohl gut vorbereitet.

      Übrigens: *Wenn* die Ratten-Truppen zuschlagen, dann liefern sie den Volksmilizen auch den perfekten Kontext dafür, die Front-Marionette (gay-dodo oder wie das Mistvieh heisst) zu erledigen. Besonders hübsch: Mit ein bisschen Glück lässt sich das sogar so arrangieren, dass „in letzter Minute“ die offiziellen Sicherheits-Kräfte eintreffen und Gülledo vor der Volksmiliz „retten“; aber natürlich müssen sie ihn dann festnehmen und in ein sichere Gefängnis bringen, verhören, lärmend Aufklärung betreiben, etc.

      1. Wenn die lügenmedien dann auch entsprechend berichten, was ich mir nicht wirklich vorstellen kann. Die Miliz wird dann einfach Maduro zugeschlagen (mit Verweis auf die Vorgänge damals in Ostukraine – war ja auch russisches Militär usw…) .
        Die werden dem westpublikum aus allen Rohren das gewünschte Bild in die Hirne klopfen, was schert die die Realität? ! Trotzdem hoffe ich dass die kabale auch hier den kürzeren zieht (wie Syrien). Viel braucht es dann nicht mehr…

      2. Sehr geehrter Russophilus, es war die wichtigste Arbeit, von Hugo Charves, diese Volksmilitzen zu begründen, soviel wie möglich auf das ganze Volk verteilen, denn er sagte immer, uns Gallionsfiguren können SIE Ermorden, aber nicht das ganze Volk, denn SIE brauchen ja noch Menschen die für sie Arbeiten, SIE am Kacken halten, denn Arbeit, ist unter IHRER Würde.
        Das ist die beste Struktur, um Konterrevolutionen zu verunmöglichen.
        **** im Zuge der angestrebten zivil-militarischen Einheit des Landes. Dabei wird die Unterscheidung zwischen zivil und militarisch im Rahmen des Konzepts der wechselseitigen Verantwortung (corresponsabili-dad) zunehmend aufgelost. Die Kommunalrate sind immer weniger Organe kommunaler Selbstverwaltung, immer mehr dagegen zentraler Bestandteil des chavistischen militarisch-zivilen Komplexes , zur wachsenden Zentralisation partizipativer Strukturen .
        Der regimenahe Politik:wissenschaftler Alexander Yanez stellte 2006 in der linken Internetzeitung Aporrea diesen Zusammenhang in aller Deutlich-keit klar. >>Man konnte denken, dass die Kommunalrate auf einen spezifischen Handlungsrah-men (die Kommune) beschriinkt oder begrenzt seien. Allerdings raumen sowohl die Verfassung als auch die Gesetze zur Landessicherheit und zu den Kommunalraten die Moglichkeit ein, diesen Rahmen zu iiberschreiten, urn so deren Reichweite und Bedeutung zu erweitern und sie zum wichtigsten Ausdruck, zum Trager und zur Stiitze der zivil-militarischen Sphare umzugestalten.

      3. Wie sich Venezuela gegen den Finanzfaschismus wehrt, konnte man im Rtstream anschaulich wahrnehmen.
        Zuvorderst verteidigte die Grenzpolizei mit Schilden, die Grenze. Als der aufgebrachtmanipulierte Mob mit Steinen schmiss wurde Tränengas eingesetzt. Als der Mob immer aggressiver wurde, kam das Volk welches ihren Namen verdient und zahlte es den Verrätern heim.
        Also nur wenn sich das Volk nicht manipulieren lässt, gibt es Hoffnung.
        Danke Russophilus, für ihre Aufklärungsarbeit.

    1. Ich denke nicht, dass das so sehr eine Frage von Ehre im Leibe ist, sondern dass diese Leute (siehe auch den aktuellen Artikel) das einfach *wirklich* so sehen und glauben. Und da hat Fefe nun anscheinend eine Lektion bekommen, die brutal genug war, ihn aus der Perspektive der Gutmenschen heraus zu holen und deren *tatsächliche* Haltung zu sehen, nämlich „Objektivität und uns hinterfragen, das wollen wir nicht. Man ist entweder komplett und bedingungslos angepasst auf unserer Seite oder aber man ist ein Feind“. Und zack hat Fefe das AfD Etikett verpasst bekommen.

      Für diese Gutmenschen wird noch ein sehr schmerzhaftes Erwachen kommen – es kommt *immer*; es kam bei Hitler und es wird auch bei den Gutmenschen kommen (die zwar eine andere Farbe haben, aber ganz offensichtlich totalitär und diktatorisch sind. Nur dass sie im Gegensatz zu Hitler nicht zumindest *auch* einiges an Gutem bewirken).

  6. Was AI (KI), Automatisierung usw. betrifft, haben Sie wohl leider vollkommen recht. Der Pöbel wird dann unnütz, man braucht ihn dann auch nicht mehr bei Laune halten und durchzufüttern, sondern kann ihn wegsperren oder gleich ganz vernichten. Passt übrigens auch zur Klima-Kirche, die das alles vorbereitet: Ablass-scheine (CO2-Zertifikate, Stickoxid- und Feinstaub-Zertifikate und was man sich sonst noch so ausdenken wird) gibt es dann nur noch für die wenigen „Nützlichen“, der Rest muss sehen, wie er klar kommt, oder wird auf der „Insel“ entsorgt (ich meine wie im gleichnamigen Film). Und wer von den „Nützlichen“ aufbegehrt, wird ganz schnell seine Privilegien los.

    Erschreckend, dass das alles so real und nah ist.

    Und auch in Russland wird man davor möglicherweise nicht sicher sein. Da kommt ja aktuell auch gerade eine Serie „Лучше чем люди“ (Besser als Menschen), die zeigt, wohin die Entwicklung gehen könnte mit Robotern.

    Wie sorgt man dann ganz egoistisch dafür, dass die eigenen Kinder mal das Zeug haben werden, zu den „Nützlichen“ zu gehören? Das wird nicht einfach… Und der zum Überleben allgemein nötige Egoismus wird unermesslich. Die Dunklen wird es freuen.

    Was können die Hellen / Leuchtenden dem entgegensetzen? AI zu verteufeln, bringt es nicht, die kommt so oder so, wie auch früher die industrielle Revolution unaufhaltsam war.

    1. Wie sorgt man dann ganz egoistisch dafür, dass die eigenen Kinder mal das Zeug haben werden

      Gar nicht. Das ist der falsche Ansatz; der mündet in genau dem, was ich am Ende beschrieb. Aber wenn Sie diesen Weg dennoch beschreiten wollen, dann rate ich: Nicht nur IT Kenntnisse vermitteln sondern auch Menschlichkeit und, wichtig, eigenständiges, klares Denken.

      … in Russland wird man davor möglicherweise nicht sicher sein. Da kommt ja aktuell auch gerade eine Serie …

      Macht nichts, da bin ich weitgehend unbesorgt. Erklärung: 1) muss jedes Land im (noch) gegebenen Kontext (brutaler Raubkapitalismus) technologisch mitgehen oder, soweit möglich, vorne mitspielen. 2) und wichtig: Technologie (ja, sogar AI) ist neutral. Entscheidend ist (der Teil ist die bekannte Binsen-Weisheit) *was* man damit macht und *wie* man sie nutzt. Weniger bekannt aber unerlässlich: Der Kontext ist entscheidend. Es ist ein riesiger Unterschied, ob eine völlig verkommene, verblödete und kompetitive Gesellschaft wie die der amis, eine ziemlich und zunehmend (aber eben nicht komplett) verkommene, verblödete und kompetitive Gesellschaft wie z.B. die deutsche, oder aber eine recht gesunde wie z.B. die russische an und mit solchen Technologien arbeitet.
      Zudem kommt im Fall von Russland noch der Menschenmangel (Einwohner zu Fläche) und der große Anteil an nicht lebens-freundlichen Gebieten hinzu, will heissen, Russland kann problemlos Robots und AI einsetzen ohne seine Einwohner überflüssig zu machen oder ihnen zu schaden.

      Übrigens, das nur am Rande, bin ich kein bisschen erstaunt. Ich habe bereits vor 20 Jahren eine (westliche) Gesellschaft vorausgesagt, in der es oligarchische Parasiten, eine dünne Schicht der (benötigten) Verwalter, Ingenieure, usw. und eine sehr große Schicht von überflüssigen Geduldeten gibt, die schlechter als die einfachen Leute im Mittelalter vegetieren werden (und auch, dass man diese Schicht ausdünnen und auf Dauer entsorgen wird, z.B. durch „Mangel“ an Medikamenten bei einer Epidemie). Für diese Prognose brauchte man kein Genie zu sein; eine gute Kenntnis der IT (und ihrer hochwahrscheinlichen Entwicklung) sowie etwas Realitätssinn und die Fähigkeit, einige Zusammenhänge und Grundmuster zu erkennen, reichten völlig aus.

      Wie Sie an dem Umstand meines Engagements sehen können, habe ich mich entschieden, nicht tatenlos zuzusehen (wenn auch wohl wissend, dass meine Mühe wenig bewirken wird). Das war die eine Alternative; die andere war es, fassungslos und angewidert, aber selbst in trockenen Tüchern (als einer der nützlichen Techniker) zuzusehen. An dieser Stelle danke ich ausdrücklich meiner Mimu. Ohne sie hätte ich angesichts der abstoßenden 1,2,3 Schäppchen und deutschland sucht den superstar Verblödung und Ignoranz schon lange zur anderen Variante gewechselt …

      1. Sehr geehrter Russophilus
        wenn man einmal weiß was Richtig und was Falsch ist, so macht man einfach das Richtige, einfach weil es Richtig ist. Es kommt einem nicht mal der Gedanke, das Falsche zu tun, weil es Falsch ist.
        Mit ihrer Mimu, an der Seite, haben sie einen Engel an ihrer Seite.

      2. Ich bin noch zu sehr vom System abhängig, und sei es nur durch Immobilienfinanzierung oder andere selbst auferlegte Zwänge. Also muss ich bei meinen Taten dann immer wieder abwägen, oder besser: ich zwinge mich selbst dazu, abzuwägen, wie weit ich gehen kann, ohne aus dem Spiel geworfen zu werden.

        Und manchmal frage ich mich, kann ich wirklich was bewegen? Dann sehe ich wieder, wie engagiert und tat-voll einige oder sogar viele andere sind, und das gibt Hoffnung, dass vielleicht doch noch nicht alles verloren ist. Dieses Blog hier und noch ein paar andere erscheinen mir dann wie Leuchttürme im Nebel, geben Richtungen vor und bringen Licht. Vielen Dank für das Engagement vieler Schreiber und Kommentatoren hier, ich bin mir recht sicher, dass damit etwas bewirkt wird. Bei mir auf jeden Fall.

  7. Werter Russophilus, Danke für den Artikel.

    Ich fragte mich gelegentlich was die Triebkraft für die immer rasanteren Technologiesprünge darstellt. Gerade im Automobilsektor fällt mir dies extrem auf. Ihre Theorie macht aus dem ganzen einen Sinn. Wobei ich die aus Filmen bereits bekannten Enklaven im Moment für abwendbar halte. Oder sie in 50 Jahren verorte, zumindest im Westen. Dies wird mM nach im wesentlichen davon abhängen, wie die Ordnung nach dem Fall des jetzigen (Kapital)Systems ausschaut. Wird man sich zur Uno bekennen und nach russischem Ansatz gleichwertig und partnerschaftlich leben wollen? Oder gewinnt das Radikale, sich rächen Wollende für Dekaden der selbst erlebten Unterdrückung?
    Hoffen wir das Beste.

    Industriell könnte es auch auf so etwas wie eine Maschinensteuer für die Unternehmen hinaus laufen um die sozialabgaben zu deckeln, für diejenigen die nun nicht mehr selbst produzieren. Sozialabgaben entfallen ja dann größtenteils. So denn der Staat stark genug ist, die steigenden Gewinne dafür einzudampfen. Grundeinkommen und Friede Freude Eierkuchen für alle, das wäre doch was.
    Wir werden es erleben, vermutlich in einer Art Mischung.

  8. === „social war“ ===

    Das fatzebuk Verbrecher-Kartell hat mehrere Konten von RT Sendungen mit Millionen Zuschauern blockiert.

    – Den Spieß umdrehen! Schließt eure (eventuell noch vorhandenen) fatzebuk Konten!

    – Die Russen als solche (also die russischen Bürger) kratzt das wenig, da man dort sowieso großteils bei der eigenen Lösung VKontakte ist.
    Wir sollten von den Russen lernen und auch zu VKontakte gehen, jedenfalls solange man in Europa keine eigene Plattform schafft.

    Boykottiert die illegal agierenden ami Internet-Konzerne!

  9. +++ EIL +++ RUSSLANDS SICHERHEITSRATS-CHEF: USA VERLEGEN US-MILITÄR AN VENEZUELAS GRENZE – UND BEREITEN INVASION VENEZUELAS VOR !!! +++

    ⚡️Der Chef-Leiter des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, Nikolai Patruschev, hat der Presse soeben bestätigt, dass die USA zunehmend US-Militärs, allen voran Spezialeinheiten, nach Kolumbien und Puerto-Rico verlegen, als Vorbereitung einer militärischen Invassion gegen Venezuela, um den legitimen venezuelanischen Präsidenten Maduro zu stürzen.

    США перебрасывают спецназ в Пуэрто-Рико, армейские подразделения в Колумбию для операции по отстранению от власти Мадуро — секретарь Совбеза РФ Патрушев.

    Quelle: https://ria.ru/20190226/1551373954.html

  10. +++ “ROTES KREUZ“ FORDERT GUAIDÓS “OPPOSITION“ AUF – KEINE KLEIDUNG DES ROTEN KREUZES ZU NUTZEN !!! +++

    Das “Internationale Rote Kreuz“ fordert die US-gestützten “Oppositionellen“ Guaidós auf – es zu unterlassen Kleidung / Uniformen mit dem Abzeichen des “Roten Kreuz“ bei ihren Protesten an der kolumbianisch-venezuelanischen und der brasilianischen-venezolanischen Grenze (gegen Venezuela) zu tragen, und die Organisation und ihre Neutralität & Parteilosigkeit zu verunglimpfen.

    Quelle: https://twitter.com/Federation/status/1099374815394308102…

  11. Hach, es ist doch erfrischend wie die monopolmedien heulen und jammern… Jahrelang haben die ihre eigenen Käufer beschimpft, verarscht und mit Gender- Feminsitenausflüssen, Kriegstreiberei und blanken Lügen zugemüllt und jetzt wundern sie sich, dass sie reihenweise kaputt gehen, dass den Dreck keiner mehr lesen, geschweige denn abonieren will.
    du-mont werden noch viele folgen, das ist noch nicht mal der Anfang.
    War ne verdammt kurze Frauenquote…

  12. Interessant wie schnell Abschiebungen von Statten gehen wenn sich Islamisten durch zu viel Wissen zu Protegisten der Staatsmacht machen, wie im Falle des Freundes oder Bekannten von anis amri…
    Allerlei Ungereimtheiten tauchen da auf, so zB dass besagte Person schon lange auf einer Fahndungsliste stand und die Fahndung dann kurz vor dem Breitscheidanschlag ausgesetzt wurde, auch dass besagter ganz schnell Abgeschobener (nachts um 2°°) (- normalerweise bekommen die das doch in Jahren nicht hin, jemanden in den Flieger zu setzten und wenn er dann drin sitzt, wird abgebrochen weil der Abschiebling Kopfschgmerz oder Übelkeit verspürt…) beim Attentat von Nizza zugegen war liegt nahe. Ermittler fanden auf dem Smartephone des Abgeschobenen eine Boardingkarte von Schönefeld nach Nizza die auf den 7.Juli 2016 datiert war… Die Ermittler fanden das nach der Abschiebung nach Tunesien…
    Es ist immer das gleiche Muster, die angeblichen Täter sind schon jahrelang vorher bekannt und es gibt zu ihnen regelmäßig detailierte Informationen und Aussagen zu geplanten Attentaten usw… es sind immer Geheimdienste involviert die die Täter entweden anstiften oder bei ihren Attentaten unterstützen. Ermittlungen und Fahndungslisten werden ausgesetzt usw.. die Täter bekommen immer größtmögliche Unterstützung von den Diensten.
    Kann das wirklich sein, dass das alles gemacht wird um die Polizei- und Überwachungsgesetzte zu schärfen, um die Völker in regelmäßiger Angst zu halten, um von wesentlichen Dingen, Vorgängen, Informationen abzulenken oder steckt da was anderes dahinter?

    1. Die Pestilenz in Richterstühlen schaffte es bisher nicht den Rollstuhl eines Querschnittsgelähmten Familienvaters wegen Steuerschulden PFÄNDEN zu lassen.
      Der Rollstuhl ist Eigentum einer Berufsgenossenschaft, nicht des Behinderte. (Wusste gar nicht dass schon Rollstühle überhaupt pfändbar sind)
      Da die Freisler richterschaft aber doch ganz gerne ein wenig wertewestliche dämokra(t) tie unters Volk bringen will hat sie es immerhin vollbracht den kleinen Hund der Familie wegzunehmen.
      Die in den schwarzen (und Roten-) Roben wachsen ja jetzt wirklich über sich hinaus!

      http://m.maz-online.de/Nachrichten/Panorama/Stadt-pfaendet-Mops-von-Familie-und-verkauft-ihn-bei-Ebay

      Was passiert als nächstes? Kinder erschiessen (lassen) weil die im Kindergarten blonde Locken, oder gaaanz böse, Zöpfe trugen?
      Immerhin können die sich dann ja auf die evtl. bald geltende „gesetzeslage“ verweisen, und beteuern dass sie „leider“ nicht anders „entscheiden“ durften?

      1. Sehr geehrter luzifer.
        Die kleine Sünden werden sofort Bestraft, die Großen nach Dienstschluss. Bei den Rechnungen von Tierärzten, wird das für die Stadt, noch RICHTIG Teuer. Sollte man den ganzen beteiligten öffendlichen „““Dienst“““ verbrechern, von ihrem Gehalt ABZIEHEN.
        Der Faschismus braucht solche Seelenlosen Bestien. Findet man auch Reihenweise, bei den ARGE GMBHs

      1. @JFK,@Russophilus- nachdem ich schon von @HBP zum Öl befragt wurde, gibt’s unbefragt ein paar Bilder von Jon Hellevig:

        (neue) Flughäfen/-bauten des „Stagnierenden Russlands“- zwar Englisch, aber Bilder schauen (und mit Berlin vergleichen) geht ja trotzdem:

        https://www.awaragroup.com/blog/all-the-amazing-airports-of-stagnating-russia/

        was merkt er schon anfangs an?–>
        Zitat:“What’s remarkable is also the efficiency and speed of the construction of the new airport terminals. Most of them have been built in three years and some in two or even less. The Simferopol airport (left) was built in two years and was up and running within three years from the decision to initiate the project. Krasnoyarsk (right) needed only1.5 years to complete the construction.“….

        Auch ohne Deepl findet man heraus , dass 2-3 Jahre Bauzeit
        nicht außergewöhnlich sind.

        mfg
        Vom Bergvolk

          1. BER ist eine ewig sprudelnde Geld-Umverteilungs-Quelle. Das Geld verschwindet ja nicht irgendwo, sondern muss auch irgendwo ankommen. Das läuft also besser, als erwartet. Und keiner dreht den Hahn ab. Frech und dreist geht es weiter.

            So wie ja auch der Zufluss Illegaler Einwanderer eine ganze Industrie finanziert.

            Und wenn man sich diverse Ministerien anschaut: Umverteilung, wohin das Auge schaut.

            Und dann zeigen sie auf böse Korruption in der „dritten Welt“. Wir sind da schon eine Stufe weiter: alles offiziell und immer noch nicht strafbar.

          2. Erst mal danke, dass unser Blog wieder erreichbar ist.
            Allerdings sind ein, zwei Kommentare von mir (u.a. zur Fluss-Schifffahrt) nun doch „entschwunden“.

            Dennoch will ich das Thema „Projekt-Finanzierung“ in Russland aufgreifen.
            Vor wenigen Tagen hatten Paul-Craig Roberts und Michael Hudson unter dem Titel „Bringt der Neoliberalismus Russland um?“ ihre kritische Sicht veröffentlicht.

            http://www.antikrieg.eu/aktuell/2019_03_02_bringt.htm

            Bei Southfront erschien ein Artikel, der gleichfalls kritisch in diese Kerbe schlug.
            Übereinstimmend stellten die Autoren fest, dass die Zustimmungswerte für Regierung und Präsident Russlands aus verschiedenen Gründen auf Talfahrt sind. Kreml-freundliche Meinungsforscher ermitteln für Putin nur noch 32% Zustimmung!
            Als Hauptursachen für den Negativtrend gelten die 2018 festgelegte Erhöhung des gesetzlichen Rentenalters und die Anhebung der Mehrwertsteuer.

            Präsident und Regierung versuchen zwar, mit sozialen Versprechungen dem Stimmungstrend entgegen zu wirken, aber das Vertrauen der Bürger scheint doch ernsthaft erschüttert zu sein.

            Die Frage ist, wie es dazu kommen konnte, und der Artikel von Roberts und Hudson gibt eine Antwort.
            Es liegt nach wie vor an der Rolle der russischen „Zentralbank“ bei der Projektfinanzierung, die prinzipiell weiter auf Valuta-Krediten aus dem Ausland und nachfolgender Generierung von Rubeln zu beruhen scheint, wodurch jede solche Finanzierung ausländische Zins- und Tilgungsforderungen etabliert.
            Das wirkt also immer noch wie eine finanzielle Fessel und tendiert zum fortwährenden Abfluss von Nationalreichtum ins Ausland.

            Folglich versucht die Regierung dem zu entkommen, indem viele Vorhaben anteilig aus Haushaltsmitteln finanziert werden. Das dürfte auch auch der Kern des „Sparkurses“ zu Lasten der russischen Bevölkerung sein, die mit verlängerter Lebensarbeitszeit und höherer Umsatzsteuer das Mehr an Haushaltsmitteln aufbringen muss.
            Vielleicht liege ich auch falsch, oder es gibt noch andere wesentliche Gründe, warum sich Russland als „Ausbeutungsobjekt“ anbieten muss?

            1. Ja, ein paar Kommentare sind weg, aber nur sehr wenige. Das tut mir leid.

              Ich rate auch, *einstweilen* noch selbst Kopien von Kommentaren zu machen für den Fall der Fälle. Aber ich bin begründet zuversichtlich, dass wir die Kiste im Lauf des Wochenendes stabil bekommen.

              1. Hallo Russophilus,

                herzlichen Dank für Ihre Mühen dieses blog wieder ans Laufen gebracht zu haben. Ich hoffe sowohl Sie selbst als auch dieses blog noch lange bei stabiler Gesundheit zu sehen.

                1. Sogar besser noch!

                  === Wichtige Aktualisierung! ===

                  Unsere Seite hat nun ein gültiges SSL Zertifikat und die Meldungen von wegen wie gefährlich die Seite sei, sind nun Vergangenheit.

                  (Oben sollte eine grünes Vorhängeschloss oder Ähnliches angezeigt werden)

                  1. Hab mir keine sorgen gemacht, da „man“ , ich diese -tot-bewustlos- tage schon kenne.
                    Und der ersatzblog war ja immer seit den ersten angriffen damals auch immer vorhanden, zum nachschauen was ambach ist.
                    Also weiter gehts.

            2. @HPB – meine Links, auf die ich Sie zum Ausgangsthema (die Hellevig Zusammenstellung der Flughafenbauten) verwies sind damit auch verschwunden

              Hellevig hat darin einleitend auch auf Brücken und Strassen (wieder in Bildern)
              aufmerksam gemacht :

              https://www.awaragroup.com/blog/putin-the-pontiff-bridge-maker/

              Zitat:
              „Of the 32 longest bridges in Russia, 22 have been built after 2000, that is, after Putin first took office. The combined length of all those bridges is 129,126 meters (129 km), of this total the new ones (built since 2000) stretch 107,746 meters (108 km), consisting 83% of the total length of the major bridges.“
              und

              https://www.awaragroup.com/blog/impressive-progress-of-russian-roads/

              mfg
              vom Bergvolk

  13. (gelöscht)

    ——————————————–
    Was für ein Idiot! Der kommt unter ständig wechselnden Namen und wechselnden, natürlich falschen email Addressen und lädt im wesentlichen eine Liste mit links ab. Ich habe dem schon mehrmals geschrieben, dass ich nicht mal was dagegen hätte, wenn er’s in Maßen tut, dass er aber aufhören soll, ständig unter anderen Namen zu schreiben.

    Aber der Typ liest hier nicht mal. Der lädt einfach nur ab. Nun ist er komplett gesperrt.

  14. === Gratulation ===

    Der Gipfel von Hanoi ist zuende. Die Ergebnisse? So toll, dass man vorhatte, eine „Hanoi Deklaration“ zu unterzeichnen.
    Deren Inhalt:
    – Definition von „Denuklearisierung“
    – Festlegung einiger künftiger Schritte beider Seiten (was kaum mehr heisst als „wir haben miteinander geredet“).
    – Festlegung einiger Punkte, die in künftigen Treffen besprochen werden sollen.

    Insbesondere der letzte Punkt ist ein klares Zeichen für „irgendwas muss man da ja schreiben. Wir haben aber nix an greifbaren Ergebnissen“.
    Auch der erste Punkt ist interessant, denn er sagt im Grunde, dass die beiden Seiten gerade dabei sind, sich demnächst womöglich darauf zu einigen, was „Denuklearisierung“ – immerhin der Kernpunkt des ganzen Trallala -eigentlich genau bedeuten soll.

    Aber macht nichts, amärrika war *natürlich* trotzdem „sehr erfolgreich“ (nach eigenem Bekunden) und erwähnt z.B. die Gespräche seien „produktiv“ gewesen (nur dass halt nix Produziertes herauskam dabei), und in einer „guten Atmosphäre“ gewesen.

    Zusammenfassung: Heisse Luft und: Das kleine Nord-Korea ist *nicht* leicht zu überrumpeln.

    So gesehen eine recht brauchbare Zustands-Beschreibung – nein, nicht der Verhandlungen sondern der Bedeutung der usppa: Blähungen.

    1. Die Wahrscheinlichkeit, dass es während Kims Rückreise zu einem erneuten Zusammentreffen mit Xi kommt, hat sich nun signifikant erhöht. Da dürfte dann auch die eigentliche Musik spielen.

  15. Die Gorch Fok restaurierung bzw, instandhaltung, etc. sollte 9 komma josef millionen euro kosten….und schwups ab heute sind es schon 132 komma josef millionen..
    Weißte bescheid…..
    Der peak kommt….
    Die jusos sind auch für „abtreibung“ nach der geburt, also im neunten monat….
    Der peak kommt….

  16. „Im Vereinigten Königreich wurde 2015 ein erstes Scharia-Gericht eingerichtet. Die Scharia ermöglicht Polygamie, Schläge gegen Frauen, Ehrenmorde und den Entzug von Frauenrechten.

    In Großbritannien gibt es derzeit rund 100 Scharia-Gerichte.
    Veröffentlicht am: 19. April 2017“

    http://fr.israelvideonetwork.com/lapidee-pour-avoir-refuse-un-mariage-force/?fbclid=IwAR1jS4HUO9WT-gFr6WNfJ3DL-36qkLM4KZudv8_UUxdpqOx0UvNdyUo0Mhw

    https://news-for-friends.de/steinigung-einer-frau-fuer-die-ablehnung-einer-zwangsheirat/

    Sie leben! Unter uns!

  17. Dies und Das; obwohl irgendwie doch: „alles mit allem zusammenhängt“.

    Nun; die letzte Drevnik-Folge (es war die 93.) hatte es in sich. Mir scheint, das Vorspiel ist zu Ende. Jetzt (und in den folgenden Sendungen) könnte es: ans Eingemachte gehen. Die gestellte Eingangsfrage war simpel: „Liebe Serben/Russen! Wo sind Eure Gräber?“

    In Serbien (Russland – detto) sind die ältesten vorhandenen, bekannten Gräber des „gemeinen Volkes“ gerade einmal 300 Jahre alt! Bitte beachten: des gemeinen Volkes; Gräber von geistlicher und weltlicher Elite sind durchaus – auch aus vorhergehenden Perioden – in einer gewissen Stückzahl vorhanden (um Kirchen, Klöster usw.). Die ältesten Gräber sind 300 Jahre bedeutet in der Praxis: erst im 19. Jhdt. haben „die sog. Latiner-Rituale volle Fahrt aufgenommen“; davor waren sie eine Art „Modeerscheinung“. Wo sind die Gräber der Russen und Serben aus dem 14., 15., 16., 17. und 18. Jhdt. (Anmk: als „Massenphänomen“)? Schlicht und ergreifend: es gibt sie nicht! Weder an der Oberfläche noch werden sie ausgegraben bzw. bei Ausgrabungen gefunden. Geht man davon aus, mit „wie viel HERZBLUT/Engagement der gemeine Serbe/Russe“ das Latiner-Ritual HEUTE vollzieht (und unter der landläufig verbreiteten Latiner-Prämisse: „es handle sich hier um einfältige, besoffene Bauern“), dann müssten/sollten dessen Vorfahren (wenn es schon nicht zu goldenen Lettern auf den Grabsteinen und Marmor-Abdeckungen reichte …): zumindest Kreuze (selbst OHNE Inschrift) aus Stein gemeißelt haben oder (sofern Holzkreuze verwendet wurden) zumindest Knochen gefunden werden … in der Praxis wird mehr oder weniger: NICHTS gefunden!

    kleiner Einwurf (meinerseits): Ich bin immer wieder über mich selbst erstaunt; wie einfältig ich doch bin. Man braucht bloß die Charaktere aus dem Alltagsleben auf die große Matrix umzulegen und schon sieht man alles klar und deutlich. Da wäre z.B. der (von mir hin und wieder angeführte): notorische Lügner. Im Alltagsleben (einmal entdeckt): 1. glaubt man ihm kein Wort; 2. meidet ihn und 3. (wichtigster Punkt!) hinterfragt alle „Geschichten“, die er in der Vergangenheit so „vom Stapel gelassen hat“. Abgesehen einmal von der Tatsache, dass offenbar „eine Minderheit der Minderheit“ den notorischen Lügner in der großen, allmächtigen Matrix überhaupt erkennt (zugegeben: es werden von Tag zu Tag mehr), scheint es sogar für die „fähigsten und kämpferischsten Vorreitern der Aufgewachten“ (mich eingeschlossen) eine nahezu unüberwindbare Hürde zu sein, Punkt 3 vollständig bzw. mit letzter Konsequenz umzusetzen (Oberflächlich wird zwar kritisiert bzw. gekratzt … tiefer will man gar nicht vordringen … aus gutem Grund: man müsste vieles – einschließlich einem selbst – hinterfragen … etc.).

    Aber wir haben noch einen Charakter, den jeder kennt: die böse, aggressive, niederträchtige Nachbarshexe (oder: der schwule Nachbarshexer … kann sich jeder aussuchen … wie man sieht: der neoliberale-gender-Wahnsinn hat auch bei mir „seine Spuren hinterlassen“ … he,he,he). Wenn nun die böse Hexe ihren Kindern (bzw. auch allen anderen Dorfkindern) über ihren „Arschloch-Nachbarn“ erzählt, dann ist SIE/ER dabei natürlich hübscher, klüger, ehrlicher, anständiger, nüchterner usw. usf., als der „besoffene, einfältige Nachbar“. Das alles kennen wir aber allzu gut. Es wurde uns bereits in unserer Kindheit vor Augen geführt; bloß haben wir es offenbar nicht verstanden. Schneewittchen! Die böse, böse Königin, die schlafende Prinzessin (auf die komme ich später noch einmal zurück …) und der Prinz (sprich: Retter) auf dem weißen Pferd.

    Zurück zur eigentlichen Geschichte: Die Drevnik-Freude behaupten folgendes: Die Vorfahren von Serben/Russen haben – nach Veden-Tradition – ihre Toten verbrannt (bis tief in das 18. Jhdt hinein!). Der Grund ist denkbar einfach: ist KEIN Körper mehr vorhanden, fällt es der Seele ziemlich einfach, sich von der Erde zu verabschieden. Ist der Körper vorhanden (noch dazu evtl. kosverviert), versuchen einige Seelen – nicht alle! – den Körper quasi „wieder zu beleben“ … da es nicht so richtig funktionieren will, sind sie – gelinde gesagt – „frustriert“ … „laufen“ auf den Friedhöfen „herum“ … kommen bei Verwandten in Träumen bzw. Albträumen vor usw. usf. … Willkommen in: hollywood-vampir-halloween-geister-Geschichten, die offenbar gar nicht einmal so abwegig sind, wie es den Anschein hat!

    Es soll in Serbien/Russland sogar vorgekommen sein, dass sich z.B. eine Witwe freiwillig(!) mit ihrem Verstorbenen Ehemann verbrennen hat lassen (um gemeinsam zu reinkarnieren und letztendlich erneut gemeinsam zu leben). Diese Praxis haben die Inder übernommen. Allerdings ein klein wenig „gedeutet“ (die Witwe entschied darüber nicht mehr, sondern wurde gezwungen … wie so oft: Pervertierung … etwa Dank: Kali Ma?).

    Diese Tradition des Verbrennens von Verstorbenen wurde just zu dem Zeitpunkt durch das Latiner-Ritual ersetzt, als kein geringerer als Peter der GROßE Zar von Russland war (zur Erinnerung: einige unverbesserliche, starrköpfige (vermutlich auch: besoffene) Russen/Serben sind fest davon überzeugt, dass Peter im Zuge seiner „inkognito Reise“ quer durch Europa in – man höre und staune! – brittenland einfach ausgetauscht wurde … sein Doppelgänger führ nach Russland zurück … die Zarin habe er sofort nach seiner Rückkehr in den Kerker gesperrt … sie hat ihn (den Doppelgänger) also: nie zu Gesicht bekommen! usw. usf. … natürlich können wir die böse, böse Hexe bzw. den schwulen Hexer gleichfalls heranziehen: spricht er/sie von GROßARTIGEN Zaren, so kann man sich wohl denken, für wen er so großartig war … andererseits haben wir den „schrecklichen Ivan“: wetten, da war es umgekehrt? … oder: die Kommunisten Stalin/gorbi … plus: jelzin – der PARADERUSSE, wie er im Buche steht).

    Ich weiche immer wieder vom eigentlichen Thema ab. Wie gesagt; ab Anfang des 18. Jhdt. wurde die Verbrennung nach und nach durch das Latiner-Ritual ersetzt. Ziel der Latiner: die Seelen zw. den Welten gefangen halten. Aber das soll nicht alles gewesen sein. Unsere Vorfahren, die nach Veden-Tradition lebten, sollen gleichzeitig in der Lage gewesen sein, in eine Art „heilenden Schlaf“ zu verfallen (nur Stichworte: Schneewittchen … Annunaki … aber auch: Vampir-Geister-Horror-hollywood). Sie wurden dafür in Holzkisten „aufbewahrt“, die nur notdürftig mit Nägeln versehen (um vor Tiere zu schützen) und somit von innen leicht aufzubrechen waren (die Kisten wurden in Kellern oder ähnlichen Lagerstätten aufbewahrt … das hat natürlich nicht nur mit Russen/Serben etwas zu tun, sondern generell Menschen, die nach Veden-Tradition lebten … hier ist logisch: wer sich als letzter von der Tradition „verabschiedet hat“ wird sich am ehesten daran erinnern können … wo wir wieder bei der nächsten Frage wären: WARUM wohl sind Russen/Serben Erzfeinde der bösen, bösen Hexe?).

    Die Latiner brachten: heilende Medizin, Obduktion (Schändung des Körpers), aber auch: Holzpflöcke (sie machten förmlich Jagd auf og. Holzkisten und rammten den „Insassen“ Pflöcke durch´s Herz … kommt irgendwie bekannt vor??? … nur halt wie immer: pervertiert!). Mit der Zeit degradierten unsere Vorfahren; der heilende Schlaf war ab einem Zeitpunkt auf Grund Verdummung: „unerreichbar“.

    Zum guter Letzt verglichen die Drevnik-Freunde das Latiner-Ritual der Beerdigung mit der Kreuzigung Christi (das sorgte für „helle Aufregung“ unter den Christen … in den Kommentaren unter dem Sendung auf y-tube … vieles davon ist: nicht zitierbar):

    1. Der Leib wird geschändet (Autopsie); 2. danach geht es auf einer Art Kreuzweg von der Folterstätte (Leichenschauhaus) zur Golgotha (das Grab); 3. dem Toten folgen Richtung Golgotha eine Vielzahl an leidenden Mitmenschen (im Sinne von: mitfühlenden, demoralisierten christl. Schülern) aber auch Schaulustigen; 4. mit seiner Ansprache nagelt dann der Pfarrer – im übertragenen Sinn – den astralen Körper an den zu begrabenden physischen Körper; 5. alle Beteiligten sammeln sich um das Grab; da wären: 1. der Anführer der röm. Soldaten (der Pfarrer); 2. die röm. Soldaten (die Totengräber mit ihren Schaufeln); 3. die Schaulustigen und Leidenden und 4. last but not least: der Gekreuzigte. Somit wird die Golgotha jeden Tag zig-tausendfach als Ritual – wie eine Art Theaterstück – „aufgeführt“. Alle „Zuschauer“ werfen noch einen letzten Stein auf den Gekreuzigten und die röm. Soldaten durchbohren seinen Leib mit ihren Speeren (sprich: Schaufeln). Zu guter letzt wird auf dem entstandenen Erdhaufen das Kreuz (Symbol der Kreuzigung) gebohrt …

    Viele werden die heutige Sendung als einen Haufen Dummheiten ansehen, da sie einen festen Glauben haben. Das ist so in Ordnung. Ich will jetzt gar nicht darauf eingehen, ob das, woran sie glauben nun richtig oder falsch sei. ABER! Jene unter Ihnen, die es lieben, ihren Verstand zu verwenden, werden dann hoffentlich doch ein klein wenig über die Sendung nachdenken …

    kleine Randbemerkung: Abgesehen einmal von den „hardcore-Latinern“ (von Köln bis Wien), sollte man vor allem in Ostdeutschland (insbesondere Sorben-Gebiet) auf ähnliche „Ungereimtheiten“ stoßen können …

    im Anhang: die Geschichte der Sorben (auf serbisch: Luzicki Srbi … auf deutsch: die Serben aus Lusatija)

    https://www.youtube.com/watch?v=7hYu7UM0B40

    1. Danke Sloga

      Gemäss Vedischer Tradition war es anscheinend so, das der Tote 10 Tage aufgebart werden sollte, da zum einen die Wesenheit 10 Tage benötigt, um sich relativ weitestgehend zu lösen und 2. sich die Verwandten verabschieden und den Übergang begleiten können. Sollte der Tote z.B. vorher verbrannt werden, käme das einem Trauma gleich, was mit auf dem Weg gegeben würde. … Erst wenn der Körper 100% verfallen ist, soll sich die Wesenheit vollends lösen.

      Das Vergraben der Toten, als auch Einbalsamieren oder wie z.B. die alten (hoch resonanzige) Ritter in Steinsarge einbetoniert, soll die Loslösung und Reinkarnation verhindern. Dem Habsburger haben die auch das Herz nach dem Tod rausgeschnitten und gesondert einbalsamiert gelagert – als Zeichen der Ehre … 😉 Und das dann als eine weitere Auswirkung Nachfahren mit Herzfehlern probleme haben können…

      So dass auch keine „hochwertigen Seelen“ zurückkommen und stattdessen nieder-resonante Seelen hier reinkarnieren…

      1. Lieber Wu Ming,
        und nun?
        Was sollen wir machen, wenn unsere körper von den „lebenden“ irgendwie , wie auch immer entsorgt werden?
        Ich hab mir da auch schon oft gedanken gemacht darüber.
        Nur müsste ich dann auch den todeszeitpunkt wissen um rechtzeitig vorkehrungen zu treffen.

        Sind wir nach ihrer aussage jetzt „niederresonante seelen“?

        1. Pate
          Keine Ahnung was wir sind. Ich denke „nieder-resonate Seelen“ würden die Welt wohl nicht so betrachten, wie man das hier tut? Was natürlich auch nicht bedeuten muss, deshalb gleich erleuchtet zu sein …
          Ich für mich habe noch viel zu lernen und von dem weltlichen verseuchten Driss hier zu reinigen… vielleicht macht es auch Sinn, schon jetzt festzulegen, wie der materielle Körper auf Erden entsorgt werden soll….

      2. @ Wu Ming

        Zum Thema „Konservierung“: Es sollen einige „unschöne Nebeneffekte“ im Zuge unserer Nahrungsaufnahme (ob nun gewollt oder ungewollt, sei dahin gesellt …) entstehen. Wir kennen alle die herrlich glänzenden Äpfel, die Wochen (wenn nicht sogar Monate) wunderschön aussehen bzw. nicht schrumpeln. Sie werden mit Konservierungsmitteln behandelt (der Apfel wird besprüht). Wir speichern die Mittel, was später die Verwesung verlangsamt …

        Dazu gab es – lt. Drevnik-Freunden – erst kürzlich eine franz. Studie. Man stellte bei div. Exhumierungen fest, dass Leichen nach 5 bis 6 Jahren kaum verwest waren.

        Eine weitere Rolle werden vermutlich auch die „Plastiksärge“ spielen (früher nahm man zur Herstellung von Särgen: unbehandeltes, „leicht durchdringbares“ Holz etc. etc.).

    2. @ sloga

      Sehr interessant. Danke.

      Mir scheint, dass das „normale Begräbnis“ des Körpers des Verstorbenen im Sarg nur eine bestimmte Form ist, um das geistige Wesen und dessen feinstoffliche Seele „im Irdischen“ zu fixieren. Wenn nicht im Grab selbst, dann in dessen Umgebung.
      Zugleich binden aber auch Trauer und Grabpflege die Angehörigen dort an den Verstorbenen und halten sie (geistig und physisch) zur Fortsetzung seines Lebenswerkes an, wobei auch viele „Macken“ des Verstorbenen als soziales Erbe von den Hinterbliebenen aufgenommen und weiter geführt werden.

      Das könnte man als Traditionsbildung und -pflege im Familienverband betrachten. Aber es ist potentiell auch eine Fessel für die Hinterbliebenen. Und dann kommt noch das physische Erbe (siehe Erbrecht) in Form von Geld, Ansprüchen und Eigentum hinzu, das die Nachfahren nicht nur „bereichert“, sondern auch geistig und vom sozialen Verhalten her in eine bestimmte Rolle zu zwingen vermag.
      Folglich deuten die moderneren Erdbestattungen darauf, im Verbund mit anderen „Gepflogenheiten“ die Menschen mehr und mehr sklavisch fest zu binden. Und zwar an „materiellen Ankern“ und darauf bezogenen Symbolen.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Petersen Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.