Dies und Das – politik. Gedanken und ein Beispiel.

„Nur ungerade Zahlen können Primzahlen sein, weil die geraden ja durch 2 teilbar sind“. Kann man mit Tausenden Zahlen ausprobieren, z.B. mit 666. Stimmt immer.
Immer? Nein. Für 2 stimmt’s nicht, denn 2 *ist* eine Primzahl – und gerade.

Das ist ein recht hübsches Beispiel für eine der vielen, vielen Varianten von (nicht selten bewusst herbei geführten) Missverständnissen. In diesem Fall wird der Umstand ausgenutzt, dass der Normalbürger eine vereinfachte Definition von „Primzahl“ im Kopf hat, die ungefähr so aussieht „Eine ungerade Zahl, die nicht teilbar ist“ (Der Normalbürger zählt „teilbar durch 1“ und „teilbar durch sich selbst“ nicht zu „teilbar“; „teilbar“ ist etwas wie „9 ist durch 3 teilbar und 14 durch 7“). Die korrekte Definition aber ist genau das (und nicht weit verbreitet in den Köpfen der meisten): Eine Zahl ist genau dann eine Primzahl, wenn sie eine positive Ganzzahl und nur durch 1 (was für jede positive Ganzzahl gilt und deshalb unsinnig erscheint und also als „kann man weglassen“ betrachtet wird) und durch sich selbst teilbar ist, was ebenfalls für *jede* positive Ganzzahl gilt. Verständlich, dass der Normalbürger das nicht verinnerlicht; wieso sollte es sinnvoll sein, eine Besonderheit mit Merkmalen zu definieren, die für absolut jede positive Ganzzahl gelten? Was ist das Geheimnis? Das unscheinbare Wörtchen „nur“.

Bei den Themen, die hier bei uns diskutiert werden, kommen in der Regel noch Absicht, verschiedene Ebenen und „Ablenk-Feuerwerk“ hinzu. Die Chance des normalen Bürgers, das zu durchschauen geht gegen Null – und genau das ist das Ziel.

Manche erinnern sich vielleicht, dass ich mal sagte, dass die Abkehr vom „flüchtlings“-Wahn mit dem Versuch, sich freizukaufen, also den „flüchtlingen“ Bares für’s Verschwinden zu geben, beginnen wird.
Nun, es ist soweit.
Allerdings gibt es da einige Probleme. Die „Rechtsradikalen“, also ein sehr erheblicher Teil der deutschen Bürger, womöglich mehr als die Hälfte, wenn man „verdeckte Rechtsradikale“ dazu rechnet, also jene Bürger, die lieber nicht sagen, was sie denken, wären wohl kaum begeistert, wenn man den „flüchtlingen“ größere Geldbeträge fürs Verschwinden zuschiebt. Die „anständigen Weltoffenen“ wiederum sind sowieso gegen *jede* Form des Ausstiegs aus dem „Flüchtlings“-Irrsinn (das Argument für die, soviel schon vorab, wird sein, dass Geld kriegen doch viel besser ist als eine Kugel in den Schädel kriegen. Aber natürlich kann man das heute noch nicht aussprechen).

*So* funktioniert politik im werte-westen. Erstens in Schrittchen, zweitens als das, was vermutlich am wenigsten Widerstand erzeugt, drittens durch und durch verlogen, u.a. auch weil viertens so gut wie nie ausgesprochen wird, was man wirklich denkt und plant.

In diesem Fall, beim Programm „Dein Land, Deine Zukunft“ (klingt das nicht supi positiv?), natürlich auch in arabisch, heisst das (bis zu) 3.000 euro pro „flüchtling“ fürs Verschwinden.

Das ist allerdings ganz erheblich weniger als ein „flüchtling“ in einem Jahr hier abkassiert und beileibe nicht nicht genug um Wirkung zu entfalten. Entsprechend haben solche Versuche auch kaum Erfolge gehabt (die politster reden von um die 25.000 bis 30.000. Aber das ist erstens gerade mal 1% oder 2% der „flüchtlinge“, zweitens dürfte ein erheblicher Teil dann einfach in ein anderes eu-Land gehen und dort abkassieren und vergewaltigen und drittens kann man „amtlichen“ Zahlen sowieso nicht trauen).
Warum also machen die das, wenn sie doch wissen, dass das kein Erfolg wird? Warum bieten sie den „flüchtlingen“, wenn schon, nicht z.B. das, was sonst in einem Jahr im Schnitt an Kosten anfällt, also 20.000 oder 25.000 euro? Ordentlich kontrolliert wäre das ab dem 2. Jahr ein dickes Plus für uns.

Weil politster nun mal politster sind.

Das fängt schon damit an, dass so ein relativ laut beworbenes Projekt eben *nicht* belegt, dass man die „flüchtlinge“ los werden will. Was es tatsächlich belegt ist, dass man jedenfalls diesen Eindruck erwecken will bei der Bevölkerung. Und das Projekt zeigt noch etwas, bzw, gewährt bei näherem Hinsehen einen recht brauchbaren Einblick in die Wirklichkeit der politik. Und die hat mehrere Ebenen, von denen wir Bürger nahezu durchgängig nur eine zu sehen bekommen, nämlich die für uns gedachte Theater-Vorstellung.

Allerdings muss man an dieser Stelle auch sehen, dass das ein geradezu notwendiges Ergebnis von „demokratie“ ist, denn in einem „demokratischen“ System ist die Hürde vor der Macht nunmal nicht Können oder Integrität oder andere wünschenswerte Attribute; nein, die Hürde ist schiere „Masse“. Die Hürde ist, dass man bei möglichst vielen Bürgern den *Eindruck* erzeugen muss, ein politster oder eine partei sei irgend am Wohlergehen des Volkes interessiert.

In gewisser Weise erinnert das an die sattsam bekannte Problematik von Männern gegenüber Frauen (und umgedreht). Denen kann man als Mann ja nicht sagen „Dein Körper gefällt mir, lass uns f*cken!“. Nein, man muss allerlei anstellen, um die Frauen glauben zu lassen, man finde ihre Persönlichkeit, ihre Art, ihre Intelligenz usw. so attraktiv und träume von einem gemeinsamen Leben mit ihnen.
Ganz ähnlich müssen politster dem Volk einreden, sie seien an dessen Wohl interessiert und kämen ja selbst aus dessen Mitte.
In beiden Fällen gilt (für Gewissenlose) „Nur das Ergebnis zählt!“. Übrigens, das nur als Randanmerkung, hat sich daran durch *viel* mehr Frauen in der politik absolut rein gar nichts geändert.

Auf der nächsten, für Bürger schon kaum noch sichtbaren Ebene ist der Apparat der Macht-Umsetzung – nicht der Macht selbst! – in all seinen Ausprägungen, also parteien und fraktionen, Macher, Bestimmer, Lobbies, usw. Auf dieser Ebene gilt für politster, dass sie sich nicht mit den falschen anlegen dürfen und dass sie gruppenkonform mit der jeweiligen (z.B. partei-) Herde mit marschieren müssen.
Hier ist es wichtig zu verstehen, was einen auf dieser Ebene weiter bringt – und das hat mit Volk höchstens ausnahmsweise und dann nicht in einer für uns erfreulichen Weise (sondern eher mit Dingen wie uns optimal zu verschaukeln) zu tun. Da kann sich ein politster für verschiedene Wege entscheiden, von denen, grob zusammengefasst, einige bequemer sind, aber weniger Karrier-Chancen bieten, während andere erheblich bessere Chancen Richtung oben bieten, aber auch aufwendiger und riskanter sind. Einige bieten recht schnelles Geld, aber kaum Macht, andere wieder bieten kaum oder nur langfristig Geld, dafür aber schneller Macht, usw.
Und für all diese Wege gilt, was in jeder Verbrecher-Organisation gilt, nämlich das Gebot des Schweigens (nichts ausplaudern) und das Gebot der möglichst bedingungslosen Loyalität, die eine unbedingte Voraussetzung für die nächste Ebene sind.

Diese nächste Ebene könnte man als die der Kontrolle und des Managements der Macht – nicht der Macht selbst! – sehen (sozusagen die Filial-Leitung). Diese Positionen werden nur von den zuverlässigsten und loyalsten Mitmarschierern und fast immer erst nach viel Jahren erreicht. Das sind Leute wie die an den Spitzen der parteien, der Ministerien, der Gerichte und Behörden und natürlich des Regimes selbst. Erkennbar sind diese Position meist an gewissen Merkmalen wie z.B. Leibwächter, gepanzerte Limousinen, Zugang zu gewissen Kreisen (z.B. kanzleramt) – und einer sehr beträchtlichen Entfernung vom Volk und dessen Lebensalltag. Auch die Spitzen der größeren nationalen und internationalen Konzerne und medien gehören zu dieser Gruppe.
Wenn z.B. ein kleber oder eine slomka sich entblöden, einen Siemens-Chef anzukläffen, dann tun sie das im Auftrag von ganz oben. Andere journalisten (von denen es nur noch wenige gibt), die (nicht als Kläff- und Propaganda-Köter) einfach anständig ihre Aufgabe erledigen und dabei die falschen Leute stören, landen im günstigsten Fall vor verschlossenen Türen; nicht selten aber haben sie mit allerlei Schwierigkeiten zu rechnen, z.B. mit Gerichtsverfahren, Überwachung, Entlassung und de fakto Berufsverbot oder in manchen Fällen auch mit einem „Unfall“.

*Natürlich* gibt es noch Ebenen über den genannten, Ebenen, die erheblich näher an der wirklichen Macht sind, aber die sind nur sehr bedingt Thema dieses Artikels. Nämlich insofern, als sie sozusagen der Gegenpol zum Volk sind. Sie sind die andere Gruppe, die von politik und Regime zufriedengestellt werden muss, die allerdings, anders als das Volk, nicht einfach mit Lügen und Propaganda abzuspeisen sind.

Und das beschreibt in etwa den Raum, in dem politik stattfindet. Es gab schon viele mehr oder weniger kluge Sprüche zu politik, den z.B. politik sei die Kunst des Machbaren,
Mich aber interessiert die ungeschönte Realität und nicht ein hübscher Spruch.

Die Realität ist, dass die wirkliche Macht die Vorgaben macht und dass die politser diese Vorgaben umzusetzen haben und sie zugleich dem Volk verschweigen, in Häppchen vermitteln und/oder – bis in die völlige Entstellung – „verkaufen“ und dabei eine derzeit noch geltende „Hauptdirektive“, das „demokratie-“ Spielchen am Laufen zu halten, nicht gefährden dürfen.

Dazu kommt noch erschwerend, dass „die Macht“ nicht eine (1) Gruppe ist, jedenfalls nicht an der Schnittstelle zur politik, sondern mehrere Gruppen, die sich untereinander bekämpfen, wobei ganze Länder und Regionen häufig nichts als Steine auf einem Spielbrett, umkämpfte Ressourcen, Instrumente und Machtbereiche sind (Die Familien rothschild und rockefeller waren (und sind?) ein Beispiel).
Ein weiteres Problem ist, dass nahezu alle auf allen Ebenen (bis hinunter zu z.B. landtags-abgeordneten) akute Egomanen im Endstadium und sehr nahe der Soziopathie sind, die ständig und immer ihren eigenen Interessenmix (Geld, Pfründe, Karriere, Sicherheit, …) im Sinn haben. Das wiederum führt dazu, dass auch innerhalb des Systems die jeweils höheren Ebenen die jeweils unteren belügen und ähnlich verfahren wie den Volk gegenüber.

Und damit sind wir wieder beim „flüchtlings-“ Irrsinn. Die höchste Ebene hat offensichtlich die Vorgaben der Aufhebung der Nationalstaaten und der völligen Durchmischung der (zumindest westlichen) Weltbevölkerung gemacht. Auf der anderen Seite sträuben sich die meisten Völker dagegen und wählen zunehmend „ultrarechte“ parteien. Das hat u.a. die Auswirkung, dass viele politster nicht mehr wie üblich artig mit marschieren, einfach weil sie ihre Risiken, angefangen vom Verlust von Pfründen und Chancen und bis hin zu einem Ende am Laternenmast sehen.

Eigentlich wäre das relativ egal. Es wäre weder das erste Mal, dass die wirkliche Macht ihre Interessen nötigenfalls mit roher Gewalt umsetzt, noch dass (siehe z.B. kalergi Plan) sie den Plan zwar nicht aufgibt, aber in verdaulichere (oder schwerer verhinderbare) Schritte aufteilt.

Und genau deshalb hätte ich mir den ganzen Artikel sparen können – wenn da nicht noch ein Faktor wäre. Der nämlich, dass (vor allem) die drei Anführer der größten und wichtigsten Nationen (trotz aller Uneinigkeit in manchen anderen Fragen) glasklar, deutlich und geradezu konfrontativ ausgesprochen haben, dass sie Nationalstaaten bleiben. Punkt.

Zu den Russen muss ich nicht viel sagen, aber ich führe sie als erste an, weil sie die faktisch stärkste Macht sind; wohlverstanden, ich meine mit „faktisch“ den Begriff der faktischen Macht, also des Militärs. Nichts und niemand hat genug Kraft und Waffen, um Russland zu brechen oder etwas aufzuzwingen. Und auch die Versuche, Russland dann eben sozusagen im Vorfeld (denn genau das war es, was man versuchte) über Sanktionen, medien-Hetze, usw. zu erledigen, sind gescheitert; schlimmer noch, Russland wurde *stärker*.
Die Chinesen sind sowohl wirtschaftlich als auch militärisch angreifbarer, aber erstens sind sie immerhin ein sehr großer und harter Brocken und zweitens würde ein Angriff auf China (gleich auf welche Art) durch den westlichen Machtblock auch diesen selbst sehr erheblich schwächen … und mithin die Macht Russlands geradezu zementieren – das aber wäre schlimmer als ein Pyrrhus-Sieg, es wäre der Alptraum des westens.

Und damit sind wir bei eu-ropa, denn zum einen könnte eu-ropa (theoretisch) ein durchaus wichtiger Machtblock werden und zum anderen ist eu-ropa zunehmend erkennbar das Werkzeug der ziocon globalisten gegen die trump usppa. Und das gibt der eigentlich in der zweiten Liga spielenden merkel eine Hauptrolle. Sie ist bewährt, sie ist zuverlässig (aus den Augen der Macht, nicht aus unseren!), sie ist erfahren und sie ist unter gewaltigem Druck, weil sowohl im Volk wie auch in der durchaus global nicht irrelevanten deutschen Industrie die klare Ablehnung von merkel und dem, wofür sie steht, anwächst und zunehmend offen gezeigt wird.

Interessant auch, aber das eher als Randanmerkung, wen die Macht ihr teils als Gegenspieler, weitgehend aber als Partner an die Seite gestellt hat: macron, das schwule, abnormale Jüngelchen, das im Halbdunkel der banken-Welt ein guter Köter gewesen sein mag, in der politik aber völlig versagte, sowie die Phase des Marketings und der hübschen Leutefänger Reden vorüber war und inzwischen ähnlich wie der kanadische Berufssohn trudeaux belächelt und (noch mehr) gehasst wird.

Abschließend noch mal kurz zurück zum tollen neuen Lösungsplan der „flüchtlings-“ Pestil … äh. Problematik. Warum 3000 euro? *Weil* das nicht reicht. Aber auch weil es als hoffnungsvolles Signal von einer zunehmend verzweifelten Bevölkerung gesehen werden kann und, wichtig, weil eine ernster gemeinte Version (wie z.B. „10.000 oder eine Kugel. Such’s dir aus, islamist“) eine Menge Vorbereitung und Infrastruktur braucht. Und die kann man nun aufbauen, ohne allzu großes Aufsehen zu erregen und mit der Möglichkeit, „Wohlanständigen“ zu erklären, dass die 3000 euro Nummer doch offensichtlich eh nicht ernst gemeint ist.
Wenn dann der Tag X kommt, muss man nur sozusagen eine Konfigurations-Variable im vorbereiteten System ändern …

300 Gedanken zu „Dies und Das – politik. Gedanken und ein Beispiel.“

  1. „10.000 oder eine Kugel. Such’s dir aus, islamist“
    Also wenn ich was zu sagen hätte. 10 Stunden, dann bist du weg, egal wie oder du wirst über dein Land mit einem Kopfschuß abgeworfen als warnendes Zeichen !

  2. Am 10. Dezember ist es dann amtlich.
    Die Schwarzkoeppe haben den Daumen ueber uns gesenkt.
    Wir sind nicht mehr hilfreich.
    Wir werden jetzt aussortiert.
    Wir werden jetzt aus dem Spiel genommen.
    Wir werden abgeschafft, weggewischt,
    ausradiert……………….
    ……..auch wegen unserer miesen Vergangenheit, und so!

    1. @firenzass
      Auch wenn es banal klingt, das Spiel ist erst dann zu Ende, wenn es zu Ende ist.
      Als Ultra-Langdistanz-Läufer (also so richtig brutal lang) weiß ich wovon ich rede. Damit meine ich, eben nicht einfach wie ein Sklave loszurennen (um dann aufzugeben oder abgeknallt zu werden), sondern wirklich zutiefst verinnerlicht zu haben, wie man eine Ziellinie erreicht – dieses Vermögen ist nicht zu unterschätzen.

      1. Meinen Respekt, Olly-E, auch wenn für mich schon 250 km auf dem Rad lang sind kann ich das gut nachvollziehen. Ermutigend finde ich, dass bei meinem Blick über den Hügel in spirituelle Gefilde bei vielen die selben Worte mitschwingen, auch dort finden sich Seelen die schon lange auf dem Weg sind und die Ziellinie erreichen wollen, und wenn es auf allen Vieren ist. Hurra! Das ist der Geist den wir benötigen!

        1. @yo, Danke.
          Sie sagen es. Der Berg erfordert nicht nur Kraft, sondern Respekt & Demut (keinen Kleinmut, vor allem aber kein großes Maul). Desweiteren bedarf es einer „Sanftheit“ (Intelligenz des Gefühls?, eine bessere Umschreibung fällt mir gerade nicht ein) gegenüber dem eigenen Wesen/Körper.

          1. Ja, ein Mensch muss seinen Platz in der Welt kennen.

            Die schwächsten, die ich überhaupt kenne, sind all die „Du kannst *alles sein/werden/erreichen*“ Schwätzer, die auch auf Scheisse Sprüche wie „Entdecke die Göttin in dir!“ Werbedreck hereinfallen (diese Werbung gab es *wirklich*).

            1. Ich habe in der Jelzin-Zeit in Russland mit großer Freude an sekten-artigen Trainings teilgenommen, die aus den usppa rübergeschwappt sind (Lifespring und Derivate). Die Grundidee: man muss sich nur die Ziele setzen, ist selbst für alles verantwortlich und kann alles erreichen. Ich bin der Schöpfer, nicht das Opfer.

              Ich habe es immer als ein Instrument gesehen: starke Persönlichkeiten, die wissen was sie wollen, können davon sehr profitieren. Viele waren allerdings später wieder da, wo sie vorher waren. Oder es wurden sogar Beziehungen und Ehen zerstört.

              Die Gehirnwäsche(?) war massiv und intensiv, es wurden fremde Werte implementiert. Und uns hat es gefallen! Noch ein Advanced Kurs, noch ein Leader Programm, noch ein Kurs „Fülle und Reichtum“, der Kurs für die ganze Familie – her damit. Und immer die Aufgabe: wenn du nun alles kannst, dann kannst du das am Beispiel des Rekrutierens neuer Teilnehmer beweisen (enrolling).

              Und wer da nicht mitspielt, bekommt Ärger. Mich wollte die amerikanische Eigentümerin höchstpersönlich aus dem Leader Programm werfen (aus der Herde ausstoßen), weil ich meinte, ich mache das für mich persönlich, und nicht, um ihre Ware (das Training) zu verkaufen, noch dazu ohne Provision. Bin dann geblieben, ganz trotzig, ohne Verkauf – weil ich einer der Leithammel war und die Herde mich behalten wollte. Obwohl es 3 Monate lang das tägliche Telefon mit dem „Kapitän“ gab: wieviele Gäste hast du auf dem nächsten Verkaufsabend?

              Ich möchte diese Zeit der Trainings und die Freunde, die ich da kennengelernt habe, nicht missen. So eine Herde kann etwas ganz tolles sein! Allerdings wurde da mit sehr schwerem Geschütz massiv gegen die tatsächliche Persönlichkeit geschossen und versucht, ein fremdes Wertesystem zu implementieren.

              Irgendwie ähnlich läuft das vielleicht auch bei der Antifa und anderen Verblendeten? Die Methoden werden andere sein, doch das Resultat ist ähnlich, es bildet sich eine Sekte: Wir haben die gleichen Ziele, wir wissen besser als andere, was richtig ist und wie es geht, wir kennen die Wahrheit und wollen auch andere erleuchten. Und dafür werden wir auch mal aggressiv.

        2. wow für mich sind inzwischen 250 km mit dem Auto lang….
          Spass beiseite es stimmt schon das das Spiel erst zu Ende ist wenn es zu Ende ist
          aber das Ende ist dann trotzdem möglicherweise nicht das was wir uns wünschen

      2. Richtig!

        Zumal das Spiel, von unserer Seite aus betrachtet, noch gar nicht angefangen hat. Es besteht für uns Deutsche überhaupt
        gar kein Grund, zu resignieren. Auch da ist ein Blick auf unsere VorgängerGenerationen sehr hilfreich.
        Herum zu „memmen“ ist nicht zielführend und macht keinen Spaß. Die hieraus auf Dauer sich manifestierende Depression kostet eine Menge Energie zu Lasten der eigenen Gesundheit.

        Zunächst einmal sollten wir das Bild zerstören, welches uns von den Dunklen an die Wand projiziert wird (Platonsches Höhlengleichnis). Dort wird uns gezeigt, dass die Muselmanen uns den Hals abschneiden wollen. UNS (Deutschen), das stimmt schon mal gar nicht. Jenen, die die Welt ins Chaos stürzen möchten, allerdings schon. Wer möchte das nicht?

        Und damit erkennen wir bereits eine ganz wesentliche Gemeinsamkeit zwischen der muselmanischen Welt und der unsrigen. Es liegt also nahe, einmal ganz ernsthaft darüber nachzudenken, inwieweit wir zusammen arbeiten können. Dies erfordert einen aufrichtigen Dialog mit jenen Kräften, die ähnlich angegriffen werden, wie wir. Zum Beispiel mit Syrien, mit dem Iran. Weiter möchte ich das hier jetzt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vertiefen, da die Minimalvoraussetzungen dafür zur Zeit noch fehlen. Wir sollten das im Kopf behalten, und später darauf zurück kommen.

        Mächtiger ist der Feind im Inneren, und damit meine ich tatsächlich uns selbst. Auch der Versuch, uns durch „Umvolkung“ zu zerstören, hat zwei Seiten. Es kommen eine Menge Leute ins Land, die den Zionismus sogar noch eher als wir, als das erkannt haben, was er ist. Ein Werkzeug Satans!

        Es liegt also nahe, sich dem Hass, den man uns zu injizieren gedenkt, nicht zu fügen, sondern intensiv darüber nachzudenken, ob diese Menschen es nicht doch eher wert sind, mit ihnen eine Waffenbrüderschaft einzugehen. Wir sollten Ihnen unsere aufrichtige Anteilnahme an ihrem derzeitigen Schicksal zuteil werden lassen. Dieses hat bisher dazu geführt, dass sie ihre Heimat, das Land Ihrer Mütter und Väter nicht zuletzt deshalb verlassen mussten, weil unser gemeinsamer Gegner systematisch und nachweisbar daran gearbeitet hat.

        Ich bin mir sicher, dass eine Umkehr des Merkelschen Verrates am Deutschen Volk, mit der Absicht, uns zu spalten und zu zerstören, uns gegenseitig zu bekämpfen, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur möglich, sondern nahezu zwingend erforderlich ist, indem man die UmvolkungsOpfer, also uns und die Kriegsopfer, solidarisiert

        Ich sprach andererseits von Mut. Mut, sich nicht mehr verbiegen und den Mund verbieten zu lassen. WIR stellen jetzt die Regeln auf, nicht unsere Volksverräter. Wir müssen angreifen und anklagen. Öffentlich. Die Schuldigen beim Namen nennen. Jeder von uns. Damit sind wir zugleich noch näher an uns selbst. Das ist erforderlich, denn die Pest steckt in uns.

        Jeder, der etwas tiefer gräbt, wird staunen, hinter welchen Namen sich das radikale Judentum verbirgt.
        Die meisten von uns dürften bereits über genügend Wissen verfügen, schweigen sich aber darüber aus, weil sie keinen Mut haben. Ich kann keinen Krieg führen, ohne Mut. Es wird Zeit, aus der Deckung heraus zu treten. Es gibt Tausende unter den Aufgewachten, die z.B. das Justizsystem sehr schnell zur Verzweiflung bringen können.

        Ohne Mut hingegen, den man uns natürlich zu nehmen versucht, läuft sonst gar nichts. Man hat unsere erlogene Geschichte dazu benutzt, uns innerhalb des Volkes und innerhalb der Generationsfolge zu entsolidarisieren,. Man benutzt jetzt eine gewisse Zahl krimineller Elemente, die es unter den Muselmanen unbestreitbar gibt, um uns von jenen unter Ihnen zu trennen. Man weiß sehr genau um die Gefahr, wenn WIR das Spiel, welches man uns aufnötigt nach unseren Bedingungen zu spielen gedenkt.

        Es heißt immer so schön, wir können nichts machen. Wiebitte?
        Sprechen so etwa die Kinder unserer Eltern? Wir können zu jeder Zeit und an jedem Tag was machen. Wir machen es doch hier, über alle dummen Ressentiments, die uns eingetrichtert wurden, hinweg.
        Wer kämpft, hat noch eine Chance auf den Sieg. Wer nicht mehr kämpft, hat bereits verloren.

        Auf in den Kampf!

        1. Und damit erkennen wir bereits eine ganz wesentliche Gemeinsamkeit zwischen der muselmanischen Welt und der unsrigen. Es liegt also nahe, einmal ganz ernsthaft darüber nachzudenken, inwieweit wir zusammen arbeiten können.
          —————————————————————–
          Habe ich schon umgesetzt !
          In der Hasenheide (Berlin) warne ich die deutschsprachigen Migranten vor den Flüchtlingen.

          Nämlich, dass sie den deutschsprachigen Migranten die Wohnungen wegschnappen, die Mieten nach oben treiben, ihnen per Lohndumping die Arbeit wegnehmen, ihnen die Mädels klauen und Konkurrenten beim Drogenhandel sind.

          Und das verstehen sie sofort ! Deren Gehirne sind auf Verteilungskämpfe programmiert, kein Wunder das sie das verstehen.
          Zu einem Kurden sagte ich, wenn die Deutschen ausgerottet sind, wirst du verhungern.
          Einen Türken ärgerte ich, ihr Türken wolltet unser Land übernehmen, daraus wird jetzt nichts, weil es jetzt die Flüchtlinge dies tun. Er guckte mich sprachlos an.

          Ja, da wäre ein Gespräch mit den grauen Wölfen sehr hilfreich, um diese Flüchtlingsflut einzudämmen.

          Was man noch machen könnte, persönlich mit dem Iman sprechen und die Vorteile einer Allianz mit dem Deutschen Volk gegen die Regierung und den Medien aufzeigen.
          Für den Iman ist es dann ein Leichtes, die Medien durch seine Truppen einzunehmen.

          Ihr seht, auf diese Weise könnt ihr mit deutschsprachigen Migranten ins Gespräch kommen und dann sie für euch kämpfen lassen.

          1. Die Idee ist nicht schlecht die Goldstücke gegeneinander aufzuhetzen und denen die Panik zu verpassen
            ausserdem ist es ja durchaus so das die länger hier lebenden die gleichen Probleme wie wir haben
            trotzdem bin ich eher pessimistisch über den Ausgang der Umvolkung

          2. Großartige Idee, Danke!

            Das ist ja eine ganze Größenordnung brutaler als das, was ich in meiner biederen Naivität bisher betrieben habe („… und wer soll denn für Euch arbeiten, wenn ich das Land komplett übernommen habt?“).

            Ab morgen werde ich jedem Mohammedaner usw. viel Freude beim Verteilungskampf mit den virilen, erfahreren Negern wünschen („Dieses Land kriegt nur der Stärkere – haltet Euch mal ran“).

            Divide et impera mal anders – einfach Klasse!

            1. 🙂
              Hat was von gelungener Realsatire. Könnte glatt in „Der Anstalt“ verkündet werden.

              Mir geht es übrigens nicht um eine dauerhafte Integration der Flüchtlinge; den Kriminellen unter ihnen schon mal gar nicht, aber auch nicht den Rest betreffend. Ich gehe mal davon aus, dass die das auch gar nicht wollen.

              Mir geht es um Bewusstsein, um kollektives Bewusstsein – darum, ihnen und uns klar zu machen, dass wir nach Meinung unserer beider Feinde am besten in dieser Welt keine Rolle mehr spielen sollen.

              Ein folglich wünschenswerter Clash zwischen Moslems und Christen – Samuel Huntington!
              Dämmert es langsam?

              Unsere Konzerne, die mittlerweile, bis auf einen versprengten Rest an Familienunternehmen, so wenig Deutsch sind, wie die Muselmanen, ist das solange egal, solange sie irrtümlicherweise glauben, sich erfolgreich in europäisches Lohndumping flüchten können- bei steigender Qualität der Produkte und Revitalisierung Deutscher Genialität natürlich.

              Wir sind für die mittlerweile vom Grundsatz her auch nicht mehr wert, als die Geschundenen aus Bangladesch, da sollten wir uns nichts vormachen. Obwohl sie ihre Erfolge uns zu verdanken haben.

              Auch das zeigt uns, wo wir ansetzen müssen.
              Ich sage dazu nur „Avi Primor und VW-Skandal“. Auch hier lohnt es sich, einmal sehr gründlich nachzugraben, um die Abgründe zu erkennen, die sich da auftun.
              Dämmert es jetzt langsam?
              Immer noch nicht?

              Wer meint, die notgeilen „Islamisten“ seien das Problem, der irrt gewaltig und folgt der Vision des radikalen Judentums, sich hier erfolgreich etablieren zu können, in Zentraleuropa, wo über Krieg und Frieden entschieden wird, am strategischen Brückenkopf zwischen Ost und West.

              ———————————
              Es reicht. Bei der nächsten anti-jüdischen Hetze bekommen Sie eine Auszeit zum Nachdenken – Russophilus.

              1. Ich nehme mir jetzt selbst einmal eine Pause zum Nachdenken. Denken Sie derweil doch auch einmal darüber nach, ob man DEN DEUTSCHEN von jüdischer Seite differenziert betrachtet oder pauschal stigmatisiert, und zwar seit 1916 bis in die Gegenwart. JEDEN TAG!

                1. Da haben Sie recht. Deutsche werden, insb. auch von jüdischer Seite, absolut *nicht* differenziert und fair betrachtet.

                  Nur: Sollen deshalb wir genau den selben Fehler mit anderen machen?

                  1. Nein! Natürlich nicht! Ich versuche ja schon, das Ganze differenzierter zu betrachten. Bei aller harter Kritik, die ich auch in meinem Blog geäußert habe, schrieb ich eigentlich unmissverständlich:

                    „Deutschlands jüdische Minderheit, zurück gekehrt und mehr als reichlich vertreten in den Schaltzentralen von Politik, Wirtschaft und Medien, bleibt trotz ihrer anhaltenden feindlichen Gesinnung eingeladen, sich, durchaus auch zum Vorteil ihrer eigenen Entwicklung, definitiv vom jahwetischen Glauben und seinem Weltherrschaftsgedanken zu befreien und zu reinigen.
                    Daran wird man messen, wer von ihnen als Freund oder Feind im eigenen Bett zu betrachten ist.“

                    1. Herr Hermsen, mir fiel es zunächst auch schwer Russophilus Differenzierung Juden vs. Zionisten zu folgen.
                      Aber wie sie ja selber wissen, lohnt es sich bei speziellen Themen in die Universitätsbibliotheken einzutauchen. Die werden vom System normalerweise erst zuletzt gereinigt.
                      Schließlich fand ich die (für mich) wichtigen Informationen in einem kleinen über 100 Jahre alten Büchlein aus einer Schriftenreihe : > Schriften zur Aufklärung über den Zionismus
                      N° 2 „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“
                      Herausgegeben vom Antizionistischen Komitee Berlin 1913 <
                      in der Freimann-Sammlung der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main.
                      Die Schrift gibt es als PDF. http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/6524222
                      und ist in deutscher Altschrift gedruckt. Besser lesbar ist die Fassung aus dem Jahre 2013 von hier: https://de.scribd.com/doc/225252007/Der-Zionismus-Seine-Theorien-Aussichten-Und-Wirkungen.
                      Ich habe nicht geprüft, ob beide Fassungen vom Inhalt her identisch sind.
                      Mir ist noch nicht ganz klar, in welchen Umfang man diesen Darlegungen überhaupt trauen kann. Wenn nach über 100 Jahren diese Seiten jemand hervorkramt, wird damit ein Ziel verfolgt. Und wenn bezüglich der Aktualität immer noch nahezu alles passt, werde ich misstrauisch und besonders dann, wenn die Argumentation den gleichen Stallgeruch verströmt und so ein Gefühl hegelscher Dialektik (These/Antithese) hervorruft. Diese antizionistischen Quellen können also genauso zionistische sein. Der Zweck heiligt schließlich die Mittel und tricksen und täuschen und … ist für bestimmten Menschengruppen ein hervorstechendes Charakteristikum.

                    2. Indem merkwürdigen Buche von H. St. Chamberlain über „Die Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts“, einem Hohenliede der dilettantenhaften Oberflächlichkeit und der hohlstenSelbstüberhebung,

                      So die Rezension des Buches von Houston Stewart Chamberlain „Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts“ in der von Ihnen angeführten Schrift des Antizionistischen Komitees, das wohl eine Art damalige Anti Defamation Legue war.
                      Chamberlain war ein Wissenschaftler im besten Sinne des Wortes. Zitat aus dem Vorwort der „Grundlagen“:

                      Als Wappenschrift hat der Verfasser den Spruch geerbt: Spes et fides. Er deutet ihn auf das Menschengeschlecht. Solange es noch echte Germanen auf der Welt gibt, solange können und wollen wir hoffen und glauben. Dies ist die Grundüberzeugung aus der das vorliegende Werk hervorgegangen ist.

                      Daß dieses Werk der ADL nicht passt, steht außer Frage. Ihr Konjunktiv, werter Don Carlos, erübrigt sich:

                      Diese antizionistischen Quellen können also genauso zionistische sein.

                    3. Der Schluss der Schrift von 1913 lautet:

                      „Wir wollen den jüdischen Körper nicht aufpeitschen lassen durch den Geist des Nationalismus, an dem er mit Sicherheit zu Grunde gehen wird. Wir wollen, und das sei die beste Bekämpfung des Zionismus, ihm die gesunde, nahrhafte Kost reichen, und nicht ermatten, wenn auch die Schwierigkeiten groß sind und der Aufstieg zur Höhe nur langsam geht.

                      Positive religiöse Werte geben, das wird am sichersten den Zionismus vernichten, der eine Gefahr darstellt, eine unendliche Gefahr für das jüdische Leben, für die jüdische Gleichberechtigung, für die jüdische Einheit, für die jüdische Religion und damit für das Judentum selber und dem Fortschritt der Weltkultur!“

                      Darin steckt Wahrheit, die sich im Ende des zionistischen Projektes zeigen wird.

                      (Man lese, was da zu Zionismus und Assimilation geschrieben steht. Höchst-interessant!)

                2. Lieber Herr Hermsen, ich denke, wie bei vielen anderen früher strittigen Punkten brauchen Sie in der J… Frage einfach etwas Geduld, dann wird sich auch hier der Wind drehen. Haben alle hier schon die 200 Jahre von Solschenizin gelesen? Oder wird dieser jetzt zur Unperson erklärt. Die Blindheit auf dem Talmud-Auge ist für mich auch das Haar in der ansonsten feinen Suppe hier im Dorf. Solidarische Grüße von Latino

                  —————————–
                  Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

                  1. Die vermutete Blindheit gibt es hier nicht; im Zweifel sogar eine tiefere Befassung mit und Kenntnis des Themenbereiches.

                    Eben deshalb weiss ich auch, dass der talmud für viele jüdisch-Gläubige *nicht* zu den heiligen Texten und ihrem Glauben gehört.

              2. Ich empfehle Ihnen das Buch „England, die Deutschen, die Juden und das 20. Jahrhundert“ von Herrn Haisenko.
                Dort wird deutlich aufgezeigt daß unsere Feinde eben nicht (nur) Juden sind sondern vor allem ein Angloamerikanischer, alter Filz.
                Überhaupt finde ich es sehr vereinfacht alle Juden in Sippenhaft für ein paar geldgierige Kriminelle Elemente ihres Glaubens zu nehmen. Vergessen wir nicht, daß Rothschild und Co nur deshalb so reich wurden weil sie diskriminiert wurden und kein ehrliches Handwerk ausüben durften. Deshalb mußten sie Handeln und Geld verleihen. Christen war es z.B. nicht erlaubt, Geld gegen Zinsen zu verleihen. Und die Juden hatten natürlich keine Skrupel, die Leute von denen sie diskriminiert wurden eiskalt über den Tisch zu ziehen. Das, zusammen mit der seltsamen Idee zu einem auserwähltem Volk zu gehören, hat sich bis heute durchgezogen und leider die gesamte Finanzwelt vergiftet.
                Und die Zionisten zelebrieren den Gedanken daß gerade sie von Gott auserwählt wurden sowieso. Wir sollten die aber nicht mit der normalen jüdischen Bevölkerung über einen Kamm scheren.

                Noch etwas für Leute die sich von Gott auserwählt wähnen: im bekannten Universum existieren mindestens 10 trillionen Sterne, Planeten nicht eingerechnet. Das sind etwa so viele wie es Sandkörner in der Sahara gibt wenn sie 6 Meter hoch damit bedeckt wäre. Es dürfte milliarden bewohnte Planeten geben. Und da kommt Gott gerade zu unserem Staubkörnchen namens Erde und wählt euch aus??
                Jeder kann von mir aus glauben was er will solange er nicht glaubt daß er etwas Besseres ist als andere, das gilt auch für Nationalismus.

                1. Bis jetzt haben die „wissenschaftler“ haufenweise Geschwätz geboten und jede Menge „könnte“, „wäre möglich“, usw … aber nicht einen einzigen bewohn*baren* Planeten (von tatsächlich leben dort gar nicht zu reden).

                  Ich rate zu großer Vorsicht, was besonders einige Bereiche der „wissenschaft“, u.a. Astronomie angeht. Es wäre gut möglich, dass die, die sich so aufgeklärt und seriös denkend fühlen, eines Tages aufwachen und feststellen, dass sie einem gewaltigen Aberglauben und Betrugsmanöber nachgerannt sind.

                  Übrigens glaube ich auch die übliche (auch von Ihnen verbreitete) Geschichte nicht mehr, dass den Christen der Zins verboten war und dass die jüdisch-Gläubigen sozusagen nur die hingehaltene Lücke genutzt haben. Worum es ging, war mit Zinsen Geld zu verdienen und besonders *Wucher*.

                  1. Das stimmt, da muß man den Wissenschaftlern glauben und Außerirdische habe ich selbst auch noch nie gesehen. Ich sehe aber den Nachthimmel und die vielen Sterne. Aber es ist Energieverschwendung, sich um Glaubensfragen zu streiten.
                    Sollte es mal konkrete und greifbare Beweise für irgendein Weltbild geben, bin ich dabei – außer beim reinen Materialismus, den kann ich ausschließen.

                2. Analog

                  Es ist ja weithin bekannt, dass Leute in der untersten Hierarchie in der Geschichte nicht auf den Feldern arbeiten mussten.
                  Denen wurde schon immer unser mit echter Hände Arbeit verdiente Geld gebracht, damit sie sich darum kümmern durften.

                  Ich lese da nur mach aus unten – oben und die ewige Opferrolle.

                  So jetzt springe ich in den nächsten Weihnachtstannenbaum, brülle und trommle mir mit meinen Fäusten auf meine unbehaarte Brust.
                  Denn in etwa dort siedle ich meine Intelligenz ein, dass ich all diesen Schwachsinn jahrelang unhinterfragt geschluckt habe.

                  Eigentlich ist es ja nicht verwunderlich, dass die Zionisten für uns nur Verachtung über haben bei dieser Saudämlichkeit. Uns kann man ja jeden Schwachsinn verkaufen.

                  1. Interessante Sichtweise. Ich bin nicht auf meine Meinung festgenagelt und schaue mir diesen Bereich der Geschichte nochmal genauer an…

          3. Einem Kurden habe ich auf einem DIN A4 Blatt diesen Link ausgedruckt (doppelseitig)

            https://www.journalistenwatch.com/2017/07/16/mit-den-fluechtlingen-kommen-die-krankheiten/

            Und auch diesen Link, habe ich ihm auf einem DIN A4 Blatt übergeben

            http://www.anonymousnews.ru/2018/08/20/behoerden-chef-bestaetigt-fast-40-prozent-der-fluechtlinge-haben-aids/

            Damit er die Konkurrenz durch Flüchtlinge beim weiblichen Geschlecht ausschalten kann.
            Er hat gelacht, war hellauf begeistert und hat geglaubt, dass ich ihm damit einen Freundschaftdienst erweise.

            So könnt ihr euch bei den deutschsprachigen Migranten einschleimen.
            Und diese Migranten werden das weibliche Geschlecht vor den kranken Flüchtlingen warnen.

        2. „Es liegt also nahe, sich dem Hass, den man uns zu injizieren gedenkt, nicht zu fügen, sondern intensiv darüber nachzudenken, ob diese Menschen es nicht doch eher wert sind, mit ihnen eine Waffenbrüderschaft einzugehen.“

          @Paul-Wilhelm Hermsen
          Sehr guter Kommentar!

          Es läuft bereits. Anfang 2000 kamen etliche Arbeitsmigranten (Osteuropäer) in mein (akademisches) Berufsumfeld.

          Diese realisieren inzwischen *sehr* deutlich, wie heute die selbe miese „Nummer“, nur halt quantitativ noch erheblich verstärkt, mit Migranten aus der Levante und Nordafrika abläuft. Es ist wie eine Kaskade.

          Die sind inzwischen völlig „vom Glauben abgefallen“(Milk & Honey) und kämpfen mit den Autochthonen gegen den selben Feind.

          Die Dunklen lassen die Masken fallen. Das ist gleichermaßen schlecht wie auch gut.
          Schlecht, weil sie sich sehr sicher scheinen.
          Gut, weil das Aufwachen großer Teile der Menschen überall auf der Welt (und das ist spürbar) damit erheblich forciert wird und einen Triggerpunkt setzen könnte, der das Gefüge kippen lässt.

          Egal ob Dekadenz, Katastrophe, Transformation oder Bürgerkrieg – Rom fiel. Doch seine Kultur und seine Normen leben in unseren Normen, unserer Kultur und unserer Sprache bis heute fort. Rom wird wieder fallen – na und?

        3. … Es liegt also nahe, einmal ganz ernsthaft darüber nachzudenken, inwieweit wir zusammen arbeiten können. Dies erfordert einen aufrichtigen Dialog mit jenen Kräften, die ähnlich angegriffen werden, wie wir. Zum Beispiel mit Syrien, mit dem Iran. …

          Ja, Herr Hermsen, das geistert mir auch schon lange im Kopf herum. @Sloga, der ja regelmäßig vergleichbare Entwicklungen auf dem Balkan darstellt und insbesondere seine Hinweise auf die Klammern, die lange Zeit ein Nebeneinander der unterschiedlichen Völkerschaften ermöglichten und wer sich jeweils temporäre Vorteile verschaffte und somit störte und zerstörte, gab mir den Anlass.

          Ich habe während meines letzten Urlaubs sowohl mit Kroaten, Slowenen als auch Bosniern sprechen können. Jeder war bereit zu reden. Keinem gefällt die bestehende Situation. Aber schuld sind immer die anderen. Es wird von allen alles aufgerechnet, was war und nachgetragen. Jedenfalls bei den Personen, die die Ereignisse in den 90er Jahren persönlich erlebten, reicht das Wort Verzeihung nicht. Nirgendwo fand ich Bereitschaft Gedanken darauf zu verwenden, wie man aus dieser Lage herauskommt oder was anders sein könnte. Da einen Konsens zu erreichen, ist unmöglich.

          Man darf auch nicht die Augen davor verschließen, dass von unseren vedischen Ursprüngen nur noch Spuren übrig sind, wir aber heute erleben und anerkennen müssen, dass andere, aus unserer Sicht rückständige, historisch offenbar stabile Strukturen (Stamm, Clan, Großfamilie) Jahrtausende überlebt haben und sich ausdenen. Moderne demokratische Strukturen haben insoweit archaischen Großfamilien/Stämmen nichts entgegen zu setzen. Letztere ordnen sich der Autorität und dem Ziel des jeweiligen Oberhauptes unter, der die irdische Macht einer überirischen Gewalt verkörpert und dessen Kompetenz und Existenz für den Fortbestand und die Sicherheit schon aus der Tradition heraus nicht infrage gestellt wird. Das hat nicht zwingend mit dem Islam zu tun, sondern gilt generell. Innerhalb dieser Familien wird auch entsprechender Nachwuchs herangezogen und gebildet und ausgebildet und am Ende wird der Fähigste (im weitesten Sinn) die Macht über die Gruppe bekommen. Gegebenenfalls teilt sich der Clan, wie ein Bienen- oder Ameisenvolk. Und die Teile werden dort hin wandern und sich niederlassen und vermehren, wo sie optimale Bedingungen für den Erhalt ihrer Familie und damit ihrer Art und Rasse vorfinden bzw. wo eine solche Basis geschaffen werden kann. Ansonsten gehen sie ein.

          Vielleicht lassen sich hierzulande die Bedingungen für den Aufenthalt so veröden, dass für das Oberhaupt der Familie/des Clans erkennbar ein dauerhaftes Überleben an dem konkreten Ort nicht gegeben ist und er weiterziehen muss oder eben umkehrt. Das bedeutet zwar, dass sich das Problem schließlich von selber regelt. Das die Eingeborenen dabei in Massen auf der Strecke bleiben werden, liegt auf der Hand. Denn wenn die Tröge leer sind, folgt der moralischen Zerfall. Aber bis da werden die Einwandererfamilien sich örtlich in immer größere Gruppen konzentrieren, um sich der Verödung erwehren zu können und von da aus versuchen erneut zu expandieren. Folgt also dem zu erwartenden ethnischen Zerfall Deutschlands auch der territoriale Zerfall?
          In dem Roman „Ruhrkent“ von C. M. (ISBN-13: 978-3941094154) wird die künftige Entwicklung des Ruhrgebiets zu einem von Deutschland unabhängigen orientalisch-islamischen Staat beschrieben. Dies ist auch für andere Regionen vorstellbar.
          Das alles kann nicht die Lösung sein.

          Es wäre interessant zu erfahren, wie die Russen in Syrien oder auch in Tschetschenien eben diese Probleme geregelt bekommen haben, um dort ein halbwegs brauchbares Nebeneinander wieder zu ermöglichen. Ich denke deshalb auch, dass die hier auffälligen und mit unserer Kultur nichtkompatiblen Zuwanderer eher von deren Stammesältesten oder Familienoberhäuptern zur Räson zu bringen sind, als von einer für sie neumodischen modernen Gerichtsbarkeit, die auf die Eigenverantwortlichkeit und Erziehbarkeit des Individuums setzt und ansonsten keinerlei Autorität besitzt – inzwischen nicht einmal mehr in der eigenen Gesellschaft.

          Das intakte Großfamilien- oder Clanstrukturen allemal größere Chancen für ihren Fortbestand und ihre Sicherheit und Verteidigungsfähigkeit haben, ist erwiesene Tatsache und wird uns alltäglich vorgeführt. Diese über Jahrtausende garantierte Stabilität ist uns hier in Europa spätestens ab der französischen Revolution immer mehr abhandengekommen. Das bedeutet heute, die Nichtexistenz von geeigneten Verhandlungsführern. Aufrichtigkeit darf dem Gegenüber zwar unterstellt, aber eher nicht zu erwarten sein. Eher Mitleid wegen offensichtlicher Schwäche.
          Es ist niemand da, der von den Oberhäuptern der fremden Familien oder Stämme als direkte Interessenvertretung der hier eingeborenen wahrgenommen und in dieser Rolle auch akzeptiert werden könnte! Ein solches allgemein anerkanntes Korrektiv, unbestrittenes Oberhaupt, mithin eine Führungs- und Integrationsgestalt, die vergleichbare Ziele verkörpert und erkennbar ohne Wenn und Aber durchsetzt, gibt es seit einem dreiviertel Jahrhundert in Deutschland nicht mehr.
          So eine Figur ist auch nicht zu backen. Vielleicht steht sie erst in einer kritischen Situation auf. Sie bietet aber keine Gewähr in jedem Falle die geeignete Führungskraft zu sein. Um länger an der Tete wirksam zu sein, muss so eine Persönlichkeit unterstützt und geschützt werden. Sie kann auch nicht von Liebe, Licht und Luft leben, benötigt also Netzwerke und Geld und wird damit sofort abhängig. Auf diese Weise liegen Rat und Verrat ganz dicht nebeneinander, wie die europäische gesellschaftliche Entwicklung der letzten dreihundert Jahre lehrt.

          Kann kooperieren, gegenseitig akzeptieren, miteinander auskommen im Falle einer Okkupation überhaupt funktionieren? Warum sollen sich die Fremden anpassen müssen? Weil dies unsere Auffassung ist und weil wir dies tun würden?
          Tatsächlich haben wir ein Problem uns vorzustellen, dass die Fremden gar nicht in diese Richtung denken können, also außerstande sind sich anpassen zu können, weil Beispiele und Vorbilder und moralische Schranken doch nur in der abendländischen Kultur wirken!
          Und wir wissen auch, dass inkompatible Kulturen nicht anpassbar sind. Schließlich wissen wir, dass die Überlebensfähigkeit eines Stammes Modernität nicht voraussetzt. Also wozu das alles?
          Oder fürchten wir uns etwa vor der Konsequenzen, die dem Erwachen folgen???
          Wenn es tatsächlich so läuft, erwächst doch zuerst daraus die Gefahr: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=476132

          Was aber setzt dann noch die Überlebensfähigkeit der hier eingeborenen voraus? Der Dreschflegel, die Forke oder die umgeschmiedete Sense?
          Schon optisch ist die körperliche Fitness der Einwanderer erkennbar, egal in welcher Altersgruppe.
          Dass die geistige Leistungsfähigkeit nicht nur durch Forderung und Förderung beeinflussbar ist, sondern körperliche Fitness eine außerordentliche Rolle spielt, weiß man nicht erst seit Luther oder MK-Ultra.
          Dass das Intelligenzgefälle von der kulturellen Entwicklung abhängig ist, bleibt eine ziemlich steile These, denn diese Selektion erfolgt auf einer ganz anderen Schiene. Die Umwelt formt den Menschen und lediglich seine Kulturzugehörigkeit bewirkt über die Möglichkeiten insbesondere seiner (Mutter-) Sprache die Ausprägung seiner Intelligenz.
          Siehe auch hier: ttps://morgenwacht.wordpress.com/2016/07/11/moral-und-abstraktes-denken/

          Die Fragen verbleiben also zunächst ohne zufriedenstellende Antworten.
          Ach ja, ich kann mich auch irren und mein Denkansatz geht völlig in die falsche Richtung.
          Aber die Fragen stehen und die Beantwortung kann nicht mehr vertagt werden,
          denn „… die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.“ (M. Gandhi)

          1. Vielleicht sollte man erkennen und annehmen, dass“historisch offenbar stabile Strukturen (Stamm, Clan, Großfamilie) Jahrtausende überlebt haben und sich ausdenken“, und das nicht als rückständig abwerten, sondern als Zurück zum natürlichen Zustand? Vielleicht ist unser demokratisches, wertewestliches Problem ja gerade, dass wir diese in der Biologie und Geschichte bewährten Strukturen „überwunden“ zu haben glauben? Demokratie ist vielleicht gerade eine Erfindung der Dunklen, um uns besser beherrschen und manipulieren und von der Schöpfung entzweien zu können?

            Erst betrachteten die Nationalstaaten den Tribalismus als hinderlich, nun kommt die nächste Stufe: die Globalisten betrachten die Nationalstaaten als hinderlich. Was ist die nächste Stufe? Man will ja schon den Mars besiedeln. Eine Foundation wie bei Isaac Asimov (den ich als Schriftsteller sehr schätze): Menschen in jedem Winkel des Universums, ein großes Imperium, ist das der Traum der Dunklen?

            1. Nicht „vielleicht“, sondern genau so war – und wäre es noch immer – richtig und *menschengemäß*. Wir brauchen wieder starke Familien. Mit einem Vater und einer Mutter.

              „Modern und fortschrittlich“ (im guten Sinne) kann ich an einem Beispiel aufzeigen: Schwule sollten nicht gejagt, benachteiligt, verspottet, usw. werden. Sowas kommt eben vor und Schwule sind – in einer gesunden Gesellschaft – ja nicht primär schwul, sondern halt ein Mensch mit einer bestimmten sexuellen Orientierung. So einen Menschen kann man doch anständig behandeln wie jeden anderen auch und schwul-Sein hindert einen ja nicht daran, Bäcker oder Arzt zu sein oder im Stadtrat, etc.

              Die Vorgaben aber dürfen nicht von denen kommen.

          2. Vielen Dank für die recht gut durchdachten, real existierenden Schwierigkeiten, die bei dem von mir als empfehlenswert betrachteten Projekt nicht hinreichend genug erwähnt und beachtet werden müssen.

            Sie liegen völlig richtig mit Ihrer Analyse. Hier werden Parallelitäten zum Thing erkennbar, eine uns nicht gänzlich unbekannte Organisationsform zum Zwecke der Lösung anfallender Probleme, wie zum Beispiel der Notwendigkeit, überleben zu wollen.

            Ich hatte bei meiner Empfehlung allerdings nicht im Sinn, sich bereits mit dem WIE zu befassen, sondern bewusst zu machen, welchem miesen Spiel wir ausgesetzt sind, d.h. die Flüchtlinge, sofern es sich dabei wirklich um solche handelt, und wir als Volk, welches „umgevolkt“ werden soll.
            Sowohl die Flüchtlinge als auch WIR werden umgevolkt.

            Wir sitzen folglich in derselben Galeere, aber nicht die Einen auf der linken, die Anderen auf der rechten Seite, sondern so, dass auf jeden Deutschen ein Muselmane in derselben Reihe folgt. Und oben steht der zionistische MedienTrommler und haut auf die Pauke, auf das wir uns kräftig ins Zeug legen. Wer schwächelt und sich damit dem Tempo des Paukenschlages zu entziehen gedenkt, bekommt von seinem Hintermann direkt eins „übergebraten“, worauf dieser seinen Rhythmus verliert und wiederum von seinem Hintermann eins „übergebraten“ bekommt, bis wir alle miteinander in einer großen Schlägerei verwickelt sind.
            Wenn dann keiner von uns mehr da ist, streicht der zionistische Trommler die Fracht ein.

            Die muslimische Welt schätzt und bewundert das Deutsche Volk nach wie vor. Ich habe einige Muslimische Länder besucht und konnte mich auf Stammesebene bis in die TouriDienstleistungsEcke davon überzeugen.

            Selbst in Afghanistan oder Mali scheint der Respekt, den man gegenüber unserem Volk zollt, im wahrsten Sinne des Wortes unverwüstlich zu sein.
            Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch einmal an die HolocaustZweifel von Mahmud Ahmadineschād. Übrigens keine Ausnahme in der moslemischen Welt.

            Hingegen sehen wir uns durch Israel und seine jüdischen „Weltbürger“ einer kontinuierlichen Diffamierungs- und Lügenkampagne ausgesetzt, die ohne Beispiel ist, und jeden Tag auf’s neue präsentiert wird.

            Und nun wohnen wir hypnotisiert der Umsetzung des jüdischen HootonPlanes und des jüdischen MorgenthauPlanes bei, dessen Finanzierung wir jüdischen „Weltbürgern“ zu verdanken haben, denen ich gemäß den Wünschen des Blogbetreibers unterstellen muss, Zionisten zu sein.

            Wenn wir tatsächlich zu feige sind, unsere wie auch immer gearteten Abwehrmaßnahmen, unsere Verteidigung in die richtige Richtung zu lenken, sollten wir uns nicht wundern, wenn wir keine Effektivität erzielen.

            Die versuchte Kaperung der AfD dürfte vermutlich auf eine direkte Initiative des jüdischen Zentralrates zurückgeführt werden.
            DA SITZEN UNSERE FEINDE – von den Verrätern im Bundestag spreche ich natürlich auch.
            Das sollten wir der AfD mal ganz fett in ihre Geburtsurkunde schreiben!

            Wenn das in unseren Köpfen nicht allmählich mal klar wird, hat man uns vermutlich, auf welche Weise auch immer, bereits jene DNAStränge manipuliert, die uns in die Lage versetzen, die Wahrheit überhaupt noch erkennen zu können, wenn sie völlig nackt vor einem steht.

            Der zionistische Terror und unsere „großzügige Dämlichkeit“ sind, bisher jedenfalls, unsere einzigen Feinde, nicht der islamistische Terror. Der richtete sich bisher gegen den angelsächsisch-zionistischen Terror.
            Von den verbrecherischen SöldnerVasallen des angelsächsisch-zionistischen Terrors einmal abgesehen.
            Das ist noch eine ganz andere Nummer.

            1. Nein, Sie müssen niemandem unterstellen, zionistisch zu sein. Die genannten Aktionen *sind* zionistisch (gewesen).

              Und: Ein beträchlicher Teil der zionisten *gibt vor* jüdisch zu sein oder ist es manchmal auch.

              Ein beträchtlicher Teil der Nazis gab auch vor, christlich zu sein und war es manchmal auch (soweit Christ und Nazi sein denn möglich ist) – das heisst aber nicht, dass man nun Nazis und Christen in einen Topf werfen und/oder Christen als „allesamt Nazis“ verteufeln darf.

              Übrigens sehe ich es mit ausgeprägtem Missfallen, wenn jemand versucht, eben das Drecksspielchen der zionisten zu betreiben und „jüdisch“ mit „zionistisch“ gleichzusetzen bzw. sozusagen zwinkernd „zionistisch“ sagt, aber sehr deutlich durchblicken lässt, dass er eigentlich „jüdisch“ meint und zwar im Sinne von „die elende Brut“.

              1. Also ich sehe und rieche gewiss nicht, ob ich es mit einem Juden oder Zionisten zu tun habe. Wenn Sie den Mitgliedern des Zentralrates sagen, sie seien Zionisten, würden Sie vermutlich Ihr blaues Wunder erleben.

                Mir kommt „unser Disput“ über dieses Thema ähnlich gehaltvoll vor, wie das Problem, was in der Heisenbergschen Unschärferelation beschrieben wird.

                Sage ich zu einem Juden Zionist, regt der sich vermutlich auf. Sage ich zu einem Zionisten Jude, fühlt der sich eventuell beleidigt.

                Wir machen es jetzt ganz einfach. Ich spreche von jetzt an nur noch von Zionisten, selbst auf die Gefahr, dass ich von einem Zionisten, der eigentlich nur gemeiner Jude ist, dafür „angemacht“ werden sollte.

                Ich sehe auch keinen Sinn darin, päpstlicher zu sein als der Papst. Kommt jetzt alles in den ZionistenKarton und gut ist!
                Was Gerard Menuhin zu diesem Thema zu sagen hat, können Sie sich von meiner HP als PDF herunterladen. Die Menuhins waren absolut überzeugte Antizionisten. Gerard selber spricht in seinem Zeugnis hierzu jedoch ganz überwiegend von Juden.

                Ich möchte Sie nur bitten, zwischen NationalSozialisten und NationalZionisten zu unterscheiden. Worin der Unterschied besteht, habe ich mehrmals hinreichend erklärt.

                1. Ich kenne Menuhins Haltung – und ich habe ihr entnommen, dass „jüdisch“ und „zionistisch“ *nicht* dasselbe sind.

                  Ansonsten: Es interessiert mich nicht, was ein zionist oder jemand vom zentralrat dazu sagt. Was mich interessiert ist die Faktenlage und dass also jüdisch-Gläubige nicht für zionistische Drecksaktionen verurteilt oder verfolgt werden. Bei einem Verbrechen ist das Verbrechen maßgeblich und nicht die Glaubenszugehörigkeit des Verbrechers.

                  1. Dann, geschätzer Russophilus, haben Sie das Buch, von dem ich spreche, ganz klar erkennbar, nicht gelesen – was Sie übrigens auch nicht behauptet haben.

          3. Gute Kommentar Don Carlos!

            Die Zerstörung der kleinsten Einheit eines Staats bzw. einer Gemeinschaft – sprich die Sippe (de Begriff Familie ist aus einem „römischen Sklavenkontext“ heraus geprägt) – ist ein Primärziel der dunklen. Die systematische, strukturelle Zerstörung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

            Ich sehe es auch so wie Herr Hermsen. Zusammen mit denen zurück zuschlagen ist eine gute Strategie.

            In diesem Kontext sollten die Deutschen sich von den atlethischen migranten inspirieren lassen. Und auch anfangen sich zu stählen. Adolf hatte auch nicht umsonst seine „Sportprogramme“. Die muss man nur anders kommuniziert wieder hintenrum einfädeln. Aber ich denke auch, das ein gewisser Anteil von selber darauf kommen werden. Sei es durch optische oder eben durch physische Wahrnehmung.

    2. @firenzass : bei den kommentatoren in „geolitico“ sind sie als „troll“entlarvt worden.immer nur zerstörung ,aber nicht s
      produktives jemals hervor-gebracht.
      und jetzt hier das gleiche spiel.

    3. @firenzass
      Was für eine bemitleidenswerte Einstellung!
      Was bezwecken Sie mit solch jämmerlichen Aussagen?
      Feigheit bring niemanden weiter.

  3. Sie haben meiner Meinung nach die Machtverhältnisse in Deutschland und seine Akteure zutreffend geschildert also die Simulation von Demokratie und die Marionetten die ihre Rollen in diesem Schmierentheater spielen. Wie sagte einmal ein us Milliardär es gibt kein besseres Geschäft als als einen Senator zu kaufen (zu bestechen) denn das ist seine Garantie noch mehr Geld zu verdienen.

    1. Ich würde nicht einmal sagen „Simulation von ‚demokratie'“, denn so einiges (siehe auch entsprechende Stellen im Artikel) an Ungutem folgt *unmittelbar und notwendig* aus der ‚demokratie‘. Mir scheint eher, dass ‚demokratie‘ als solche eine Erfindung der Mächtigen ist.

  4. @Russophilus
    Bei der treffend angesprochenen Männer-Frauen-Problematik musste ich etwas schmunzeln. Es gibt da einen Spruch: „Wer f*cken will, muß freundlich sein“.
    Das spielt mit den von Ihnen angesprochenen unterschiedlichen Denk-Qualitäten (der Geschlechter) zusammen – mehr mit denen der Frauen (nicht denen der Männer).

  5. Also ich persönlich habe immer schon behauptet, dass das Land, in dem Milch und Honig fließen, unser ist. Das Land, welches in einer endzeitlichen „Schlacht“ dafür sorgen wird, dass der große Aggressor gegenüber der Menschheit beseitigt wird, sind nicht die Amalektiter, es sind die Deutschen.

    Der Artikel vermittelt eigentlich zwischen den Zeilen eine ungefähre Ahnung davon, wie schwierig es werden wird, sich von der Pest zu befreien, die unseren VolksKörper mittlerweile fest im Griff hat. Es ist uns eine Ordnungsstruktur in die Gebeine gefahren, die diese in jeglicher Hinsicht und bis fast zur Lähmung hat erstarren lassen. Die systematische Verviehung hat bereits die Großhirnrinde erreicht und eine Menge Verwirrung gestiftet.

    Da ich immer wieder feststelle, dass meine Befürchtung, die ich oft genug selbst veröffentlicht habe, nicht ernst genommen wird, lasse ich mal einen AfDMann zu Wort kommen, der eigentlich aus entgegengesetzter Richtung bestätigt, dass ich mich in ziemlicher Nähe zur Wahrheit befinde.

    DIE AfD IST NICHT DER RICHTIGE WEG für das Deutsche Volk. Sie ist in Zukunft noch nicht einmal als Protestpartei wählbar. Es sei denn, und ich mahne dies wirklich an, sie befreit sich von solchen Typen und schmeißt sie mit einem gewaltigen Arschtritt raus. Sonst ergeht es ihr wie einer Schnecke, die von Leucochloridium paradoxum befallen wurde.

    Ich könnte dazu jetzt eine Menge sagen, lass es aber sein, da die angesprochene Thematik sich in ihrer historischen Tatsache oft genug selbst erklärt hat – z.B. USA -> USrael – und damit eigentlich hinreichend belegt ist.

    Unserem Land droht zum wiederholten Mal nicht die primäre Gefahr aus der islamistischen Ecke. Das Deutsche Volk ist in muslimischen Ländern immer noch sehr hoch angesehen. Und das hat Gründe. Die wirkliche Gefahr besteht im radikalen Judentum.

    Dies hat dem Deutschen Volk erneut den Krieg erklärt, und wir sollten diese Kriegerklärung endlich annehmen, aber zugleich die Waffen bestimmen, mit denen dieser Krieg jetzt geführt wird – Intellekt und Wahrheit! Die wichtigste Waffe aber , ohne welche die vorgenannten völlig wirkungslos bleiben werden, ist Mut. Mut, endlich aus dem Schatten zu treten, die Lügen zu hinterfragen, ihnen zu widersprechen und den Aggressor und seine Helfershelfer in unserer Mitte als solchen zu entlarven.

    https://youtu.be/T9NpaTUeuJ4

    1. Die Wortwahl ist denkwürdig, aber aus dem Zusammenhang gerissen. Außerdem ist Bretzelt eine Person, nicht zwangsläufig die AfD.
      Für mich ist das video ein weiteres Machwerk zum Spalten.
      Wir sollen einfach irre werden, wie in einem gruseligen Spiegelkabinett, – wo wir gerade noch einen Ausweg sahen, lacht uns im nächsten Moment der Teufel entgegen.

      Dass die AfD nicht das nonplusUltra ist und sein kann, ist unbestritten.

      Auf jeden Fall haben Sie meiner Meinung nach Recht, wenn man/wir den Krieg gewinnen wollen, bräuchten wir Wahrheit und Intellekt. Die gesamte „Wahrheit“ kennt aus unseren Reihen niemand und findet sie auch nicht, weil sie absichtlich und gut versteckt ist bzw. wurde.

      Unwahrheit&Spalten sind die Waffen, die gegen uns wirkungsvoll eingesetzt sind.

      Meiner Meinung nach: wenn die Mehrheit sich beginnt zu wundern oder zu erwachen, ist es bereits zu spät.
      Kommt ja auch noch dazu, dass keiner zugibt, der heute hü predigte und durchsetzte, dass er auf den Teufelsplan reingefallen ist, er von sich ,glaubte‘ klüger und gerechter zu sein, aber ein naives Schaf war, das andere damit mit ins Elend geführt hat. Das dann öffentlich zu gestehen, bereit für Konsequenzen, dauert dann noch mal Jahre (die man/wir sowieso nicht mehr haben)

      1. Auch ich habe schon überlegt, mich von der AfD zu distanzieren, u.a. wegen der Ablehnung der Pegida (und mithin der Wurzeln im Volk).

        Nur: Wer im regime nicht von vornherein ersaufen sondern etwas bewirken will, der *muss* Kompromisse machen. Aber ich denke, wir sollten die Augen durchaus kritisch offen halten und die AfD nötigenfalls scharf ermahnen. Einen weiteren krakenarm der einheitspartei braucht das Volk nicht.

        1. Ein anderer Strohhalm war da nicht.

          Scheint eine BT/LT-Sessel-„Heilung“, die eintritt, sobald man als Erlesener Platz hat, gegen das Brennen wichtiger Themen. Für läppische 8000 Euro verkaufen manche ihre Seele.

          1. @M.E. „läppische“ 8000€ hat die Mehrzahl der Deutschen nicht mal (in welcher Form auch immer) auf der hohen Kante.
            Die weinen schon wenn sie unverhofft zu 5000€ kommen!
            DAS muss man sich mal vor Augen halten…

        2. Es mag ja ehrliche und gute Leute geben in der AfD, ABER
          die Krake *kann* nur Krakenarme wachsen lassen- Stichwort: gelenkte Opposition.
          Nachdem wir nun schon rausgefunden haben, daß die Demokratie eine degenerierte Gesellschaftsform ist, die Fremdherrschaft hinter schönen Fassaden *verkauft*, nachdem klar ist, daß die BRiD die koloniale Fremdverwaltung ist, die jegliche unserer menschlichen Regungen gegen uns pervertiert, nachdem wir wissen, daß wir in DEREN System nur als staatenlose Gegenstände gelten, da frag ich mich, was sich irgendwer noch vom nächsten aufgestellten- oder zumindest längst übernommenen- Honigtöpfchen verspricht, außer, daß auch dieser Ansatz im System und als Teil des solchen nur wieder zu ihm zurückführen *kann*.
          Die Alternative kann per definitionem nicht im System gefunden werden, sondern kann als echte Alternative, *nur* außerhalb derer Strukturen( die ja auch zwangsläufig deren Regeln unterworfen sind) gefunden und errichtet werden.
          Oder hab ich da was übersehen?
          Haben wir Zeit und Unverständnis( an fehlender Erfahrung kanns ja wohl nicht liegen!) genug, auf die nächste „OppositionsPARTEI“( nicht rechtsfähige Vereine innerhalb einer kriminell organisierten ParteienDIKTATUR) zu setzen, während unsere Felle nicht bloß davon schwimmen, sondern zusätzlich noch geklaut werden?

          Ich versteh da scheinbar irgendwas nicht…

          1. Das sehe ich etwas anders. Darum bin ich auch fast seit Beginn bei der AfD dabei. Viele Wege führen zum Ziel, und warum nicht auch das bestehende System nutzen, wenn es möglich ist.

            Was später wird, muss man sehen. Man kann die AfD auch als Katalysator betrachten. Und an dem massiven Gegenwind, den wir (die AfD) bekommen, erkennt man ja auch, dass der Stachel wohl wirkt. Und wir haben schon durchaus auch einige sehr fähige und pragmatische Politiker. Uns als Berliner kenne ich auch einige meiner Lieblinge persönlich.

            Ich glaube allerdings schon, dass die AfD alleine nicht ausreicht. Da sind tatsächlich auch andere Kräfte nötig, um Deutschland zu retten.

            Wozu ein Entweder-Oder? Viele Angriffe an verschiedenen Fronten können doch eher zum Ziel führen.

          2. @Andre Höhn: Aus meiner Beobachtung haben SIE verstanden und die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Es ist schmerzhaft mit ansehen zu müssen, wie immer wieder Menschen guten Willens und bester Vorsätze, selbst Aufgewachte, in die Honigfallen tapsen.
            Wer in Deutschland selbst nach der Parade „Syriza & Tsirpas“ in Griechenland noch in ein Honigschälchen hüpft, wird bestenfalls in Berlin mit dem selben Ergebnis „erwachen“, wie die Hoffenden in Athen nach dem Wahlsieg von Syriza.
            Ob es eine Drehung von Tsirpas gab (nach dem Wahlerfolg) oder er bereits zuvor auf Schiene stand, spielt keine Rolle.
            Wichtig wäre aber zu sehen, von welchem Zentrum aus die Führung, Disziplinierung, Erpressung „Griechenlands“ in der heißen Phase erfolgte: glasklar Berlin.
            Und dieses Berlin, dass öffentlich nachvollziehbar einen Putsch in Athen vollzieht, schön gekreidelt mit „Troika“, wird keine Partei im zio-amerikanisch besetzten Deutschland dulden, die ihren Vorgaben und Zielen auch nur irgendwie dagegen steht. Und dies gilt natürlich auch für die neue HoffnungsPARTEI mit blau liberalem Anstrich AfD.
            Und nur am Rande, auch der neuen Bundesregierung in Wien wird da keine Ausnahme gestattet.
            Die Verfahren zum Einhegen und Glattbügeln sind nur milder und weniger akkurat, es geht ja nicht um Entscheidendes und alle Hühner müssen nicht zugleich gerafft sein.
            Einzig: Die Demokratie-Show „must go on“.

          3. Sehr geehrter Herr Höhn, sie haben völlig Recht, das starren und hoffen auf irgend eine Partei, bringt keinen Schritt weiter, nur immer noch tiefer in die Jauche. Wir sollten ab und zu einen Blick übern Rhein riskieren, die Franzosen wählen irgend jemanden, in dem Fall, das Makrönchen, wenn die es aber zu Bunt treiben, werden sie von den Franzosen, zu rück- gepfiffen, siehe die Gelbwesten-bewegung, Makrönchen musste die Erhöhung zurücknehmen. Zusätzlich haben sie einen Katalog mit Aufgaben und Anweisungen, an ihre Vertreter formuliert.
            https://deutsch.rt.com/europa/80404-sieg-gelbwesten-historische-bewegung/

      1. In was für einer elenden Verfassung stecken Sie eigentlich fest?

        Sie erkennen doch unter uns jede Menge Menschen an Ihrer Seite. Wenn Sie keine Kraft haben, weil Ihr Blick getrübt ist, arbeiten sie besser an Ihrem Selbstbewusstsein und ziehen sich durch solche Äußerungen nicht noch tiefer in die Scheiße!

        Was soll denn z.B. ein Mensch wie Trump sagen?
        Was soll eine liebende Mutter, ein liebender Vater sagen, wenn sie erkennen, dass ihre Kinder Hilfe brauchen?

        Sollen sie einfach nur zuschauen?

        Wenig hilfreich, solche Sprüche!

        1. Ein jeder weiß doch, dass zum (Über-)Leben beten alleine nicht reicht. Das erfordert Aktivität. Aber jeder „Hebel“ hat eine individuelle Länge, der sich mit dem Alter zunehmend verkürzt. Deshalb kann körperlich und geistig schließlich nur bewegt werden, was Körperkraft und Gehirnleistung noch hergeben.
          Insoweit kann ich @Mike verstehen.

          Manchmal gibt es nur noch Worte und Gedanken – Worte und Gedanken, die aber demjenigen Mut machen, der die Kraft hat, mit den längeren Hebeln umgehen zu können und so tatsächlich einiges bewegt, also MACHT.
          Bei allem Dezembergrau sollte man das nicht vergessen und weniger pessimistisch in das erste Adventslicht schauen.
          Ja, wir gehen harten Zeiten entgegen, aber die Welt geht noch lange nicht unter, auch wenn das irgendwelche „…“ und die „…“ das so wollen oder wünschen. Keine Zeit für Resignation.

        2. Sie haben sicher recht das meine Verfassung gerade eher tief im Keller ist
          und ich pessimistisch in die Zukunft sehe
          trotzdem die eher optimistischen Kommentare wie ihre und anderer hier helfen mir schon etwas Hoffnung zu schöpfen
          ob es am Ende genug sind die aufwachen werden wir ja irgendwann sehen
          werde versuchen in Zukunft nicht so negativ hier zu sein
          es gibt ja auch gute Nachrichten…. Bush schmort jetzt mit Brzeziński in der Hölle

          1. Wenn Ihre Verfassung tief im Keller ist, schreiben Sie mich unter post@bisskultur.de an.
            Dann können Sie sich mal auskotzen!
            Wir leiden alle früher oder später mal unter derartigen Phasen.
            Die Seele ist ein nahezu unendlich freies Geschöpf Gottes. Sie muss mit den Unzulänglichkeiten und Beschränkungen der Materie zurecht kommen. Das ist nicht immer leicht.
            Sie hat sich das aber ausgesucht und muss da durch, um Erfahrungen zu sammeln.
            😉

          2. Sehr geehrter Mike, es brauchen nicht alle Aufzuwachen, es reicht eine kritische Masse, von ca. 20 % der Menschen, da es im groh, dann Erfahrene und gefestigte Menschen sind, strahlen sie in ihrer Umgebung aus und potenzieren so die 20 %.
            Machen sie mit, indem sie, ihren Mitmenschen, mit Freundlichkeit begegnen, sie werden feststellen, das es nach einer Zeit, zu wirken beginnt. So kann man für sich und seine Umgebung, den Alltag, sonniger gestalten.

    2. @Paul-Wilhelm Hermsen: Ich freue mich sehr über Ihre aufrichtigen und klugen Beiträge. Auch scheinen Sie eine ausgezeichnet fein und richtig justierte Wahrnehmung zur Ausmachung der effektiven Machtzentren verinnerlicht zu haben. Mit Ihrem „Aufruf“, mehr Mut und Risiko zu wagen, um effektivere (größere) Gegenpositionen zu schaffen, haben Sie gewiss recht. Auch den Zeitpunkt dafür fände ich – wie Sie – als höchst fällig. Die Frage ist nur, wie konkret?
      Mit Bestimmtheit gibt es auch in „unserer“ Nähe, vielleicht sogar in unserer Mitte, längst implantierte Akteure oder mindestens Beobachter.
      Als Österreicher bekomme ich naturgemäß den politischen Alltag in Berlin nicht so intensiv und nah mit, wie ein interessierter Bürger in der Besatzungszone. Dennoch verfolge Auftritte der großen Proponenten der Berliner Publikumsbühne m.o.w. regelmäßig im Netz. Und wer die nicht zu übersehenden Veränderungen gegenüber Wahlkampfauftritten vor der Bundestagswahl bei einigen der erst kürzlich hinzugekommenen Darsteller betrachtet, wird diesen Menschen nicht vertrauen.
      Mit schmunzelndem Blick registriere ich natürlich auch die vielen jungen strahlenden Gesichter, die sich ganz eng um die großen Kaderspieler gruppieren. Im Outfit, Auftritt und Gehabe gegenüber dem Publikum und dem „großen“ Vorbild, unterscheiden sich die gestriegelten Kerlchen höchstens durch unterschiedliche Musterungen ihrer Krawatten. Alle scheinen denselben Friseur, dieselbe Kleidermarken und sogar dieselbe positive Ausstrahlung verliehen bekommen zu haben. Ja, verliehen im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin überzeugt, dass selbst wenn unser mutiger @Russophilus mit den aufrechtesten Mitkämpfern dieses Dorfes an seiner Seite eine politische Partei gründen würde, die Ratten der Zersetzung und Indoktrination sich am Tisch befänden, bevor noch das erste Mandat erkämpft werden könnte.
      Nein, Europa und im Besonderen die Besatzungszone Deutschland, gehören zum Territorium, auf dem wahrhafte politische Parteien für die Volksinteressen denunziert, untergraben und notfalls verboten werden.
      Über politische Gegenbewegungen wird es hier keine gesellschaftlichen Änderungen mehr geben, diese Phase ist schon länger vorbei. Aber Sie, lieber Herr Paul-Wilhelm Hermsen, wissen dies ohnedies zu genüge.

      Was als Alternative verbleibt, ist klar, ich bin dafür und natürlich auch dabei.

      Zum Abschluss noch ein Videobeitrag mit Alexander Gauland anlässlich einer Beantwortungsrunde nach einer gehaltenen Rede am 1. September in Mainz.

      https://www.youtube.com/watch?v=52YAFfqZ-TY

  6. wieder einmal ein guter artikel,wer seine probleme mit rechnen hat, dem sei hier geholfen:

    Du musst verstehn! Aus Eins mach’ Zehn, Und Zwei laß gehn, Und Drei mach’ gleich, So bist Du reich. Verlier’ die Vier! Aus Fünf und Sechs, So sagt die Hex’, Mach’ Sieben und Acht, So ist’s vollbracht: Und Neun ist Eins, Und Zehn ist keins. Das ist das Hexen-Einmal-Eins!

    so oder ähnlich müssen rechenbeispiele der politiker funktionieren, und die der börsenhaie sowieso

  7. DIE AfD IST NICHT DER RICHTIGE WEG für das Deutsche Volk.

    Zustimmung. Das System kann nicht innerhalb des Systems überwunden werden. Insbesondere werden alle Parteien von ihrer Gründung an unterwandert. Inwieweit sie kontrolliert werden, ist sicherlich graduell unterschiedlich.

    In den Parteien gibt es eine Kluft zwischen *einfachen* Mitgliedern und Führung. Durch das Parteiengesetz und die jeweiligen Satzungen haben die Führungen große Macht.
    Die Mitglieder sind fast ohnmächtig. Ja, sie *können sich einbringen* in allen möglichen Alibi-Gremien. Aber wirklich Einfluss nehmen und etwas verändern können sie äußerst selten. Meist nur in großen innerparteilichen Krisen.

    Das habe ich in der Deutschen Mitte *live* erlebt. Eine wichtige Erfahrung. Bei der Gelegenheit möchte ich eine Warnung vor der DM aussprechen: Sie ist ein *Schläfer* der Strippenzieher mit dem seltsamen Händedruck und kann jederzeit aktiviert werden, falls es notwendig erscheint.
    Das ist gefährlich weil die DM immer noch einen guten Ruf in der Wahrheitsbewegung hat. Und dann ist da noch der Programmpunkt mit der Abschaffung des Schuld- und Zinseszinses – pure Bauernfängerei.

    Die Kluft zwischen Mitgliedern und Führung gibt es nicht nur bei Parteien, sondern in (fast) allen Organisationen. Beispielsweise auch bei der Identitären Bewegung. An der Spitze Martin Sellner mit fragwürdigen Ansichten und Wurzeln (gilt auch für Lichtmesz). Die Basis ist national orientiert, die Führung europäisch.
    Jetzt kommt aber der Pragmatismus ins Spiel, den auch Russophilus anspricht. Die Aktionen der IB sind teilweise 1A. Bei der AfD haben wir Leute wie Curio, Storch, Höcke, Poggenburg, die mit ihren Reden den Finger in die Wunde legen und dazu beitragen, dass jeden Tag Deutsche aufwachen.
    Wie Russophilus schreibt, das ist zu unterstützen. In dem Bewusstsein, dass die AfG und die IB jederzeit kippen können. Wenn das passierent, wird man damit umgehen.

    1. Richtig!

      Ich schrieb ja auch „…es sei denn…“.

      Die AfD ist zur Zeit der einzige Hebel, der wenigstens ein Bein in der Nähe der realen Macht hat.
      Später habe ich dann näher ausgeführt, was zu tun ist. Man muss ihr helfen, zu erkennen, wer der eigentliche Feind im Inneren ist. Je früher, um so besser.
      Deshalb ist es erforderlich, aus der Öffentlichkeit heraus, solchen Leuten wie Markus Bretzel so richtig was vor ihren dämlichen Latz zu bretzeln.

      Unter ein AFDPlakat gehört weder ein PhallusSymbol, noch die israelische Flagge.

      EINE UNVERSCHÄMTE PROVOKATION!

      1. Der Pretzell wird samt seiner Petri nach der nächsten Wahl in der Versenkung verschwinden, das umgedrehte Ehepaar hat seinen Judaslohn kassiert und ist raus. Das Volk liebt den Verrat aber niemand den Verräter. Politisch sind die erledigt.

    2. Sehr geehrter Ekstroem, richtig denn es sagte schon Einstein, wer die Problemlösung, aus dem gleichen System Erwartet, hat irgendwas nicht begriffen.

  8. Messerscharfe Analyse – wie immer – vielen Dank.
    Hoffnung für alle:
    Es reicht die wirksamen Wahrheiten aufzudecken. Und selbst diese muß man nicht vollständig erkennen um erfolgreich ein wahrhaftiges Fundament legen zu können.
    Im Krieg ist Perfektion oft der Grund für das Scheitern.
    Warum sollte man die Demokratie abschaffen wenn hier im Forum keine wirksamere Alternative beschrieben wird. In diesem Artikel wird ja sehr gut auf die Hauptmechanismen wie die Demokratie und die in ihr erfolgreichen Charaktere auswählt, eingegangen.
    Ich hätte da zwei Ideen….

    1. Nur ist die Demokratie keine echte Demokratie dem Namen nach, siehe *Wissensmanufaktur*( Was ist Demokratie?), sondern eine strukturelle Fehlkonstruktion aus der Sicht eines Souveräns und ehrlichen, selbstbestimmten Mannes oder Weibes.

      Erstens ist die größe der Verwaltung und der einzelnen Verwaltungseinheiten viel zu groß.

      Zweitens begünstigt die Struktur Soziopathen und Korruption an allen Ecken und Enden.

      Drittens gibt es weder Transparenz, noch wirkliche Kompetenz, noch die Möglichkeit Verräter und Schwachköpfe SOFORT auszusortieren.

      Die Liste der Krankheiten läßt sich beliebig fortsetzen.
      Die Liste der Lösungen liegt bereit, und hier wurde auch schon darüber gesprochen.
      Demokratie der uns bekannten Prägung ist die Herrschaft der dunlen Hintermänner und der Dumpfbacken.
      Leider.

      Amen.

        1. Auf jeden Fall, dass man ihn in die Zange nimmt. Sah man bereits an seiner Fres.e beim posing auf den Antillen.
          Nur ein auf seiner Stirn platzendes Ei ist vllt neu.

          Ihren Job In-Zange-nehmen machen seine „Leibwächter“ hervorragend.

    1. @ der Pate
      das sieht man, wie schnell ein Ei an seinem Kopf gelangt und die depperten Bodygards meinen wohl ihn beschützen zu können. Und wie siehst mit einer Revolverkugel aus ?
      Wenn der Pfeifenkopf noch einigermaßen hell im Kopf ist, sollte er dies mal berücksichtigen, denn seine Bodygards sind nichts anderes als Leichenauffänger bzw. Transportierer. OB die im Erste Hilfe kurs ihr Examen gemacht haben, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

    2. Das ist gar nicht so leicht, mit einem Ei so zielgenau zu werfen. Die Bewegung des Dotters im Ei-Inneren erschwert den Wurf, außerdem die Form.
      Das wäre doch mal eine dankbare Aufgabe für die Wissenschaft das genauer zu untersuchen.

    1. derPate

      Habe ich mir auch gedacht.
      Den Franzosen traut er scheinbar nicht über den Weg.
      Das nennt man mal einen „Führer“ für sein Volk.
      Der hat Muffensausen vor seinen eigenen Leuten.

    1. derPate, zur Unterstützung Ihrer beiden Hinnweise, zwei weitere :
      unric.org/de/pressemitteilungen/4637 und
      un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm
      dann unter Report, Germany anklicken, hier sehen Sie nochmal ähnliche Tabellen, wie bei Ihren Informationen, plus Nomogramme (nach meinen Aufzeichnungen von 2001), in Großaufmachung.

    2. Finnland von 5,2 Millionen auf 332,7 Millionen, Deutschland von 82,3 Millionen auf 274,5 Millionen!
      Diese Tabellen geistern ja schön länger durchs Netz und ich will nicht deren Authentizität bezweifeln aber DAS wird nicht Realität, ganz sicher nicht!
      Eines zeigt es aber ganzt deutlich, „unsere“ Volkszertreter betreiben ganz offen Hochverrat und auf Hochverrat stehen entsprechende Konsequenzen.
      Mögen diese Konsequenzen sehr bald in Kraft treten!
      Ich für meinen Teil finde allein bezogen auf die Anzahl der Einwohner in Deutschland 80 Millionen schon zu viel. Man findet ja kaum noch unberührte Natur in der nicht jeder Quadratmeter pro Tag mehrmals von Wanderern, Hundehaltern, Mountenbikern, Sportlern und sonstigen Menschen durchquert wird. Man kann sagen, jeder Baum ist Nummeriert. Mir ist das schon lange viel zu eng!

      1. Schliemanns
        3. Dezember 2018 um 10:11

        Die -zahlen- sind eh scheiß egal.
        Es geht sich um die absicht und das vorhaben.
        Das ist vorsätzlicher…
        Aber was red ich…

    3. derPate

      Es wird langsam Zeit den Hunger Gürtel bereit zu legen.
      Das wird *kein* Sozialsystem vertragen. Das wird niemand bezahlen können.
      In Anbetracht, dass die Deutschen über 60% Steuern bezahlen. Dabei den Zinseszins um die 30% in jedem Euro nicht vergessen.
      Hat hier eigentlich schon jemand ausgerechnet wie viel wirklich aus den Portemonnaies der Menschen genommen wird? Mit allem Drum und Dran schätze ich wird dies ca. 80%!
      (und mit der Miete?)

      Vielleicht mit Schuld-Luftgeld aber das bezahlen dann bis in alle Ewigkeit unsere Ur Ur Ur Enkel.

      Es scheint im Plan enthalten zu sein, dass die Gesellschaft zusammen bricht.
      (Anders kann ich es mir nicht mehr erklären.)

      Wo gehen dann die Menschen hin ohne Arbeit oder die mit Arbeit ohne Lohn?
      Auf die Strasse betteln?
      Da wollte ein Beamter auch schon mal Steuern erheben.
      Ist ja schließlich eine Nebenbeschäftigung – ja man kann auch sagen ein Selbständiger.
      Bettler soll doch zum Beruf werden, dann kann man die auch besteuern.
      Das ist doch auch gut für die Arbeitslosenstatistik.
      Dann sind wir alle glücklich und zufrieden.
      Der BIP steigt auch durch die Krankenhausaufenthalte und die Einäscherungen der Biodeutschen.
      Vielleicht kann da noch eine Bank ein Derivat nachreichen. Dann kann man noch auf die Abkratzenden wetten.
      Hey was soll’s, die sind ja selber schuld sollen arbeiten gehen ohne Arbeit gibt’s eben nichts zu Essen.

      1. Sehr geehrter Kriss,
        was soll Ihr Zynismus? Der hilft weder Ihnen noch dem Dorf weiter. Optimismus ist Pflicht, sagte in den 20ern mal ein Kanzler. Aus Optimismus Kraft schöpfen ist das Gebot der Stunde.
        Hören Sie sich mal einige Vorträge auf dem Hermanns-Treffen an. Da wurde mir warm ums Herz, trotz den z. T. berechtigten Vorbehalten s. w. o. Glück auf!

  9. Werner Illhill
    3. Dezember 2018 um 0:23

    Ganz ehrlich!
    Die rote linie ist längst überschritten und wir müssen jetzt dafür sorgen die ganzen bundestagsratten zu töten, bevor sie es mit uns machen.
    Dazu noch alles helfershelfer und die bandenmitglieder, die sich polizei nennt.
    Wir müssen die beseitigen, sonst erldeigen die das mit uns.

    1. Es ist ein fataler Irrtum , daß die Beseitigung der Bundesratten eine Lösung irgendeiner Art bedeutete, denn sie sind doch NUR Handlanger und verkaufsgeschulte Mimen.
      Wir brauchen keine Revolution, was wir brauchen ist
      EVOLUTION!
      Selbst- Bewußtsein, Selbst- verwaltung, Eigen- Verantwortung etc.

      „Ein Herrschaftssystem brauchen nur jene, die sich nicht selbst beherrschen können!“
      alte indianische Weisheit;-)

      mfG
      der Indianer

      1. Klingt hübsch, ist aber unrealistisch. Menschen *brauchen* Ordnung und Führung. Die Lösung ist also, eine gute, gerechte und *menschengemäße* Ordnung/System und eine fähige Führung mit Integrität.

      2. Genau das ist der Grund (neben ein paar anderen Gründen), warum ich z.B. mit O. Janich meine Schwierigkeiten habe. Und da gibt es ja so einige (Libertäre) Wirrköppe , die es nicht kapieren wollen; Obgleich sie viel Gutes mit ihren Artikeln und Videos tun, in dem Sie bspw. bei der Aufklärung und dem Verstehen helfen, öffnen sie mit ihrem Geschwurbel (mal ganz platt formuliert) und ihrem angestrebten „System“ den Oberarschlöchern nur Tür und Tor.
        Russophilus hat vollkommen richtig geschrieben, daß dies auch nicht erwünscht ist – Zusammenleben kann nur mit „ein paar“ vernünftigen Spielregeln funktionieren, die den gesellschaftlichen Rahmen bilden – alles andere ist Wunschdenken!

        ps: Ich denke auch, daß die Bibel einiges an guten Rezepten beinhaltet, wie Gesellschaft und das Zusammenleben gut funktionieren kann.
        Das Problem ist eben „nur“, daß die oben besagten Oberarschlöcher es bestens verstehen, diese Schriften/Gesetze zu pervertieren, zu verdrehen und sich zu nutze machen, bis sie auf Ablehnung stoßen (sollen).

        Lesen Sie die Protokolle!

        An sonsten finde ich Teile in ihrem Kommentar sehr vernünftig 😉
        – ein absolutes JA zu; ein wenig mehr Eigenverantwortung ,anstelle von Konsumgier und immer MEHR!!! , etwas mehr Bewusstsein, anstatt „Abschalten“ oder „Wegsehen“ wäre schon schön und eine Bereicherung für uns alle!

      3. Andre Höhn
        3. Dezember 2018 um 13:42

        Nach den ratten braucht keiner ein -herrschaftssystem-, davon war auch nicht die rede.

        Aber ein pfundiger Häuptling täte dem ganzen gut. (Danach)

    1. Es gibt keine demografische Katastrophe!

      Es geht nur alleine darum genug Sklaven zu halten um den Zinseszins zu erwirtschaften.
      Jemand muss schließlich da sein um die Schulden zurückzahlen zu können an die Verbrecher.
      Zu wenig Sklaven KEINE GEWINNSTEIGERUNG!

      Darum wird dem Volk Angst gemacht um es für die Zwecke der Verbrecherelite aussaugen zu können.

      Von daher ist es aus meiner Sicht müssig (in diesem Zusammenhang) über die Zahlen der Geburten zu sprechen.

      1. Es geht nicht um demographische zahlen!
        Es geht darum das meist kinderlose satanisten unsere heimat mit fremden über-fluten und unser volk auslöschen wollen/tun.

        1. Nachtrag:

          Und aus dem pool von abermillionen von entwurzelten, können sich diese verbrecher ganz unbemerkt frischfleisch und blut besorgen.
          Nichts anderes war das der fall an der mexikanischen grenze.

      2. Sicherlich wird das Sozialsystem auch ganz bewusst überstrapaziert, so dass es platzt und zerstört wird. Dann hätte man genug „Sklaven“, wie Sie es nennen, also viele Leute, die gezwungen sind, irgend etwas zu unternehmen, um zu überleben, also auch viele billige Arbeitskräfte.

        Wobei ich das in Teilen sogar positiv sehe: Unser Sozialsystem ist völlig aufgebläht und eine Schrumpfung auf ein gesundes Maß würde ich begrüßen. Meiner Meinung nach dürften Sozialleistungen eben nicht zum Leben reichen, sondern es sollte ein gesunder Druck bestehen, sich eine Arbeit zu suchen. In anderen Ländern geht es doch auch mit weniger Sozial-Leistungen.

        Nehmen wir mal Russland. Wer nicht zu den Priveligierten gehört, die durch Privatisierung oder Kauf an eine Wohnung in der Großstadt gekommen ist, der muss entweder ordentlich arbeiten, um sich das leisten zu können, oder er muss eben etwas weiter weg wohnen, wo es preiswerter ist. So ist das eben, durchaus gerecht.

        Wir haben Sozialwohnungen, die ich für unsozial den anderen gegenüber halte. Normale arbeitende Menschen bekommen keinen WBS und müssen sich am Markt umschauen.

        Ich bin gegen „sozialen Wohnungsbau“. Viel ehrlicher wäre es doch, eine bestimmte Summe an Wohngeld zu zahlen, die sich nicht an der aktuellen Wohnung orientiert, sondern an der Stadt als Ganzes. Und wer dann eine große Wohnung will, muss sich eine billigere Wohngegend suchen, und wer in teuren Gegenden wohnen will, muss sich mit einer kleineren Wohnung zufrieden geben. Das gilt doch für Normalbürger auch! Warum die Besserbehandlung derer, die von den Steuern, die die anderen zahlen, ausgehalten werden? Warum gibt es für alles mögliche Vergünstigungen in Form von „Sozialtickets“, wofür der dumme Steuer-für – Arbeit-Zahlende den vollen Preis zahlen muss? Was ist daran gerecht? Wie kann das sein, dass manche Klassenfahrten sich genau die Familien nicht leisten können, die arbeiten und Steuern zahlen, wohingegen Harz-Familien sagen können, die Kosten sind kein Problem, bezahlt ja das Amt?

        Was ist an diesem aufgeblähten und teilweise entartetem System gerecht? Warum sollten Netto-Steuerzahler das auf Dauer über sich ergehen lassen?

        1. Germo Görtz
          3. Dezember 2018 um 23:37 = ein
          typischer fall von -teile und hersche- opfer.
          Den sry, schwachsinn den sie neidhammel verzapfen, hatten wir vor 10 jahren schon geklärt.

          ———————–
          Geht’s nicht ohne Einwertungen von anderen? Hilft es der Diskussion, einen anderen z.B. „Neidhammel“ zu nennen? * Russophilus

          1. @derPate
            Schön für Sie, dass Sie das vor 10 Jahren schon geklärt hatten. Für mich ist das ungeklärt.

            „Schwachsinn“ und „Neidhammel“ – wenn Sie es nötig haben, statt mit Argumenten mit so was zu kommen… jeder nach seinen Möglichkeiten. Da waren Antworten anderer Teilnehmer für mich wesentlich hilfreicher.

        2. Ich weiß nichts davon, dass Klassenfahrten von irgendeinem Amt bezahlt werden.

          In D ist halt alles sehr verwaltet. Hier kann niemand mal Selbstgefertigtes/ optional paar Kartoffeln aus seinem Garten, verkaufen, um weniger den Staat in die Pflicht nehmen zu müssen
          (sollte er/sie das Riesenglück haben, über Geschick/einen Garten zu verfügen).
          Ich kenn die Zahlen nicht, aber ich glaube die Mehrheit in D wohnt in Etagenwohnungen, – also nichts mit „Anpflanzen“ und so Etagenwohnungen sind (meiner Erinnerung nach) selten luxuriös, – und keinem, der sie nicht selbst bezahlen kann, stehen großzügig !Quadratmeter zur Verfügung oder als gäbe es keine Obergrenze, was eine Miete betragen darf (i.E. Ich glaube eine Einzelperson darf nicht mehr als 55 qm bewohnen, bzw. alles was eine Obergrenze von 600 Euro überschreitet, muss der Mieter von seinen Hartz4 bestreiten – vllt (auch das weiß ich nicht, kann es aber erurieren, wenn nötig) kann er ja Kosten dadurch sparen, dass er sich Lebensmittel an den Tafeln holt (besichert weiß ich, dass Tafel-„Gänger“ sich ebenfalls als Bedürftige beweisen müssen. Also niemand kann einfach dorthin, sondern er muss seine Finanzlage darlegen)

          Eher – so wie ich es vernehme – ist es so: da es in den Ballungsräumen (als Beispiel Bayern/Muc) eher Arbeit gibt, da wird angeraten, bzw. von Ämtern durchgesetzt, sich dorthin zu begeben um vllt. Arbeit zu finden. Völlig egal, dass man u.U. dort für viel Geld schlecht wohnt, vllt einen Zeitarbeitsvertrag hat, der nach einem Jahr endet (-danke an der Stelle an die SPD-), und dann arbeitslos und unter schlechteren Bedingungen in Großstädten festsitzt.
          Viele sind also bereits Arbeitssklaven.

          Was ist mit den Menschen, die sich gesundheitlich oder wegen fehlendem Talent/Intelligenz nicht durchsetzen/ behaupten können?

          Meiner Meinung nach macht man zu leicht einen unbedachten Schnitt.
          Und zwar deshalb, weil es viele (oder ist die Anzahl derer auch aus Hetz-Gründen aufgepumpt) gibt, die das System ausnützen/ausnützten?

          Mein Gedanke geht immer pro Schwache.
          Denn es ist gängig streng zu sein, – und die, die unschuldig mit durch das Netz fallen, im Kampf, zu übersehen.

          Ich arbeitete eine längere Zeit in der ambulanten Pflege in einer sehr einfachen Gegend einer größeren Stadt. Die bedürftigen Menschen schauen nicht neidisch auf das, was sie nicht kriegen/nie bekamen. Nur, wenn man selbst sieht, was man tun könnte für eine gewisse Lebensqualität auch für einfache Menschen, – so denke ich – kann man nicht so knochenhart sein.

          Als immer-Berufstätige verstehe ich übrigens den Unmut, weil es Berufstätigen kaum besser geht als Hartz4-ler.
          Nur, Hartz4-ler noch weiter runterzudrücken, – denk ich – macht die Situation zB für Mindestlohnbezieher nicht besser. Gruß

          1. In D ist halt alles sehr verwaltet. Hier kann niemand mal Selbstgefertigtes/ optional paar Kartoffeln aus seinem Garten, verkaufen, um weniger den Staat in die Pflicht nehmen zu müssen
            (sollte er/sie das Riesenglück haben, über Geschick/einen Garten zu verfügen).

            Man *glaubt* das es so ist. Der Clou ist es, aber ebend die Dinge ohne den staat zu regeln. Das fängt schon mit dem nichtvorhanden Bewusstsein für eigenverantwortliches Handeln der schlafschafe im „vollbetreungssystem“ der brd. Wo selbst h4 als Sicherheit im System angesehen wird… Die Leute laufen auf Autopilot im System und füttern den staat freiwillig mit jedem Driss! Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, das diese verwaltung gar nicht so mächtig ist wie sie scheint. Wo die eine Hand nicht weiss was die andere macht… Der man die Energie entziehen kann, weil man eben nicht ihr die Rolle zugesteht und abgängig von ihr ist.

          2. Ich weiß nichts davon, dass Klassenfahrten von irgendeinem Amt bezahlt werden.

            Liebe M.E. Das sollen Sie ja auch garnicht wissen!
            Darf ich aushelfen?
            https://www.education-family.info/finanzierung-hartz4-und-klassenfahr

            Das Bundessozialgericht hat in jüngster Vergangenheit Urteile zu Gunsten von Geringverdienern und Hartz 4 Empfängern getroffen, wenn es um die Kostenübernahme von Klassenfahrten ging. Holen Sie sich das Geld! Es ist Ihres, weil von Ihnen erarbeitet!
            Hier https://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsmarkt/Grundsicherung/Leistungen-zur-Sicherung-des-Lebensunterhalts/Bildungspaket/leistungen-bildungspaket.html;jsessionid=03148271310F21DF009FD126840776F9 steht
            [Zitat]:
            Ausflüge: Zudem werden die Kosten ein- und mehrtägiger Ausflüge von Schulen, Kitas und Kindertagespflege übernommen (z. B. für Klassenfahrten). …
            Selbst für einen „notwendigen“ Tagesausflug im Rahmen einer mehrtägigen Klassenfahrt können Schulkinder von Hartz 4 Empfängern diese bezahlt bekommen. (Az.: B 14 AS 1 / 09 R).
            Das Bundessozialgericht entschied damit zu Gunsten eines Bochumer Schülers, dem die Kostenübernahme für zwei Tagesausflüge vor einer Ski-Freizeit nicht bewilligt wurde.

            Ich weiß das von meinem Nachbarn, der auch einen Zuschuss wollte. Deren Sohn (12) durfte dann die Klassenfahrt in Raten abzahlen. Ein zusätzlicher Tagesausflug war aber nicht drin.
            Der Sohn zum Vater: „Siehste, weil du und Mutter arbeiten gehen und wir nicht HIV kriegen, konnte ich nicht mit. Mein Berufswunsch steht schon mal fest: Entweder richtig Kohle als Soldat oder Beine hoch.“
            Es ist nur noch zum Kotzen.

            ———————————-
            Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

            1. Danke liebe Leute für Tipps und Beistand bzw. dass man ähnlich denkt, auch an den Paten, den alten Haudegen. g*
              (ich halte die Links bereit für Interessierte, selbst brauch ich die nimmer)
              lg

          3. @M.E.
            Ich stimme Ihnen (nicht nur in diesem Punkt) zu, dass es wesentlich besser wäre, die Bedingungen für Berufstätige derart zu verbessern, dass man von eigener Arbeit wesentlich besser leben kann, als von Sozialhilfe.

            Man sieht ja hier an den Beiträgen auch, wie einfach es für das System ist, einen Keil in das Volk zu treiben. Und ich denke, das wird auch ganz bewusst beabsichtigt. Das lenkt dann von den eigentlichen Problemen ab.

            Und mit der Bevorzugung der illegalen Einwanderer übertreibt man es vielleicht ganz bewusst. Weil dann das Umverteilung-System ad absurdum geführt wird, dann kann und wird man es ganz abschaffen.

            Ich möchte ein sinnvolles und gesundes Umverteilungssystem durchaus erhalten. Ich will ja auch weiter in meinem Haus leben können, ohne Stacheldraht und Schussanlagen. Und meine Töchter und Frau sollen sich weiter frei bewegen können, wobei die Freiheit, die es in meiner Kindheit und Jugend gab, heutzutage schon fast unvorstellbar ist.

            1. Zur „Bevorzugung der illegalen Einwanderer“:

              Wie ich schon schrieb, steht bei Merkel die Euro-Rettung an höchster Stelle auf der Prioritätenliste.
              Die „schon länger hier Lebenden“ muss man selbstverständlich an der Kandare halten. Also verbieten sich allzu große soziale Wohltaten, weil die sonst die Notwendigkeit, mit fleißiger Arbeit ihren Lebensunterhalt zu verdienen, nicht mehr ernst genug nehmen würden.

              Nun haben wir den „demografischen Sonderfall“, dass ein relativ großer „Rentner-Kopf“ aus der „demografischen Pyramide“, die es schon lange nicht mehr gibt, weg stirbt. Damit auch eine Menge Rentner, die ganz ordentliche Renten bezogen.
              Folglich fällt da auch Kaufkraft aus.

              Die andere große Verlustposition sind die hochqualifizierten und bisher in D. gut verdienenden Auswanderer. Darunter ein erklecklicher Millionärs-Anteil! Auch da wirkt ein erheblicher Kaufkraftverlust auf den inneren Markt

              Folglich kam Merkel auf die „glorreiche Idee“, mit den „Flüchtlingen“ das auszugleichen. Und die „Bevorzugung“ muss sein, weil sonst der „Ausgleich“ nicht hinkommt.
              Dass die steigenden Auswanderer-Zahlen das überkompensieren könnten, hat Merkel zwar geahnt, aber nicht genau gewusst.
              Dass sie damit die ganze EU in den Orkus schicken würde, hat sie nicht gewollt (, wird sie später behaupten).

              Und das alles wegen der „Agenda 2010“ und falscher Euro-Rettungs-Versuche!

        3. Ich denke, man muss da den Hintergrund sehen.

          Unser Sozial-System (das inzwischen kaum noch eines ist, jedenfalls nicht für deutsche) hat nichts mit Menschlichkeit zu tun sondern ist das Ergebnis einer Phase des Schacherns zwischen der Wirtschaft (vor allem den Konzernen) und der Gewerkschaften. Die Leitlinie war in etwa die, dass, zumal man es sich locker leisten konnte, etwas für „den kleinen Mann“ und die Schwachen übrig bleiben muss.

          Und da wird auch die Lösung erkennbar: Das Problem ist nicht die Faulheit der Schwachen sondern die Gnadenlosigkeit der Ultrareichen und ein System, das durch die Ultrareichen beherrscht und bestimmt wird. Dabei wird auch der heutige Zustand als durchaus vorhersehbare Konsequenz erkennbar: Solange der Staat noch nicht völlig in der Hand der oligarchen war, mussten die Kompromisse machen (und möglich hübsch einkleiden, vor allem als „menschlich“ und „sozial“). Inzwischen (besonders seit ungefähr dem Jahrtausend-Wechsel) allerdings ist die – von Anfang an geplante – Korruption und Verkommenheit des Systems soweit fortgeschritten, dass Kompromisse kaum noch nötig sind; man kann zunehmend ganz unverhohlen agieren und das, was früher immerhin etwas Inhalt haben musste, heute ganz aus Phrasendrescherei und hohle „Sozial“-Geplapper beschränken.

          Die Lösung ist offensichtlich: Gegen das Volk und zu dessen Ungunsten gewonnene Vermögen müssen enteignet werden und das System muss a) ent-korrumpiert und b) wieder in eine Grundgesetz-konforme Form gebracht werden. Insbesondere muss der (für 99% der Menschen) verheerenden Pestilenz des „mit Geld haben Geld verdienen“ ein Ende gemacht werden.

          Und: Es muss sichergestellt werden, dass es niemals wieder eine geheime Allianz zwischen Unternehmen/banken und dem Staatsapparat geben wird.

          Übrigens sind die von Ihnen beschriebenen Symptome direkte Folgen der beschriebenen kriminellen Perversion. Die Logik dabei ist simpel und sehr hässlich: „Der Staat bezahlt“ ist gleichbedeutend mit „innerhalb der 99% wird umverteilt“. Die Sozialleistungen werden (so gut wie) *nicht* von den Reichen bezahlt sondern von den weniger Armen, von jenen also, die klein genug sind, um sie nach Belieben ausplündern zu können, die aber etwas mehr als die Armen haben, was man ihnen „für die Menschlichkeit“ abnimmt und verteilt.

          Nachtrag: Übrigens gibt es eine Bezeichnung für die von mir erwähnte geheime Allianz zwischen Unternehmen/banken und dem Staatsapparat -> Faschismus.

          Soviel zu „rechtsstaatlich denokratisch“ und „Menschenrechte! Menschenrechte!“. Das ist nur die Front; die Realität dahinter ist Faschismus.

          1. Aus der Perspektive der politischen Ökonomie nannte man das „staatsmonopolistischen Kapitalismus“, entstanden im Zuge des ersten Weltkrieges mit immer deutlicherer Ausprägung bis zum WK II und danach.
            Heute so kostümiert, dass das Wesen für die Meisten nicht mehr zu entdecken ist, aber gut von Ihnen beschrieben, Russsphilus.

          2. „Allianz zwischen Unternehmen/banken und dem Staatsapparat -> Faschismus“

            Diese Definition ist sehr einfach, aber passend. (Ich denke, diese Allianz ist noch nicht einmal wirklich „geheim“. )
            Gelegentlich hatte ich versucht das dem ein oder anderen „liberalen“ oder „grünen“ zu erklären.
            Ein besonders harter Brocken schickte mir Dummerchen daraufhin einen wikiblödialink zum Thema Faschismus.

          3. Wie bitte?

            Unser Sozialsystem haben wir u. A. solchen Menschen wie Bismarck oder Robert Ley zu verdanken.

            Keinesfalls den Konzernen und Gewerkschaften!

            Als Gewerkschaften, eine marxistischen Ausgeburt zugunsten des Klassenkampfes, aus der Taufe gehoben wurden, ging es ausschließlich darum.

            Hitler hat diesen Kriminellen sehr schnell das Handwerk gelegt.

            Gewerkschaften und Konzerne sind EIN Paar Schuhe derselben FinanzMafia.
            Das war noch nie anders.

            Russophilus!

        4. Und weil Sie Russland anführen:
          Außerhalb der Großstädten halten sich die Mütterchen und Väterchen über Wasser, mit selbst-Gemachten/selbst-Gepflanzten/selbst-Gejagden.
          Und Familien, schon auch deswegen, weil die groß und verzweigt, moralisch verpflichtet sind, für einander einspringen.

          Jemand schrieb hier im Dorf kürzlich, über das deutsche (versprengte) Projekt „Familie“.
          Wie es durch aktuelle Ereignisse, die kommen werden, sich zeigen wird, dass das, was wir „Familie“ nennen, gegen jede gewachsene Familie/Clan in Strukturen, die sich noch berechtigt Familien nennen, den Kürzeren ziehen werden.

          1. Kenne ich: Gemüsegarten, wohin das Auge schaut. Und irgendwie bekommen es manche auch hin, für wenig Geld ein paar Hundert Meter schlecht befahrbare „Straße“ zur eigenen Datscha mit so einer Art Schotter zu befestigen. Sowas könnte ich mir in Deutschland nicht leisten.

            Tja, wer die Jelzin-Zeit überstanden hat, der meistert wohl erst recht das heutige Leben.

          2. In einer Gemeinschaft, heute nur noch wenige Familien, sonst am ehesten noch in Sportvereinen, ist es selbstverständlich, weniger Betuchten bei bestimmten Ausgaben zu helfen. Als mein Verein seinerzeit nach Spanien zu einem Turnier fuhr, waren die Eltern einiger Jugendspieler nur schwer in der Lage, den erforderlichen Eigenanteil zu stemmen. Natürlich fuhren die Leute trotzdem mit, ohne darüber zu reden wurde denen einfach gesagt, komm zur Abfahrt dann und dann. Die kamen auch, ohne nachzufragen, weil sie wussten „wir sind eine Gemeinschaft“. Wer von denen später als Erwachsene mal Geld haben sollte, der führt solcherlei auch fort.

        5. @Germo Görtz
          3. DEZEMBER 2018 UM 23:37

          Was für ein elender Bullshit!

          Wie wäre es damit, leistungslos abkassierende millionäre und milliardäre, politiker, beamte waffenlobby, finanzfaschisten (banken ect.) usw. usw. heranzuziehen?
          Die Schäden durch die genannten belaufen sich
          auf >100 Milliarden jedes Jahr alleine in d. PLUS Kriegsfolgekosten.
          Wo bleibt Ihre Forderung Leistungen an o. g. bisher NICHT ein-Zahler ins Sozialsystem (migratten, polit-beamtendreck) einzustellen?

          Btw. Russland war (und ist teilw. noch) vom finanzfaschismus zerstört.
          Lesen Sie Putins Regierungserklärung vom März 2018.

        6. Germo Götz: was Sie hier schreiben ist ja Neidgerede in Reinkultur. Das Problem ist nicht die Verteilung von Brosamen an die die nichts haben, das Problem ist der perverse Reichtum auf der anderen Seite. Wie kommen Sie zu solchen Ansichten?! Es gibt einen großen Teil Kinder die ohne Frühstück in die Schule kommen, die Cum ex Betrüger mussten das geraubte Steuergeld noch nicht mal zurück geben. Geschweige denn dass sie sich Gerichtlich verantworten müssen.
          Das Problem ist die Verteilung NACH OBEN!
          Auch sind die Löhne( in D ) viel zu niedrig. Da werden Menschen mit Löhnen abgespeist die zu wenig zum leben sind, der Steuerzahler stockt dann auf Harz4 Niveau auf. Die Aktionäre bekommen dann fette Dividende!
          Alles komplett verrottet und verfault aber nicht weil Menschen Harz bekommen sondern weil nach oben Umverteilt wird!

          1. Vielleicht führt meine persönliche Erfahrung zu meiner Meinung:
            Als ich 1999 zurück aus Russland nach Deutschland kam, hatte ich anfangs nicht sofort Arbeit, bekam aber keinen Cent, nicht mal für die Krankenkasse. Begründung damals: einen Rechtsanspruch gäbe es nicht, das wäre Ermessensfrage, und ich wäre ja nicht dumm und würde schon was finden.
            Besuch in Hannover bei Russen, die ich noch aus Moskau kannte. Da wohnten einige in sehr großen und luxuriösen Wohnungen. Wow, fragte ich, wie kann man sich das leisten? Das wären Sozialwohnungen, man muss die nur einmal bekommen, und dann könne man da ewig bleiben. Also vermittelte man da ganz gezielt solche Wohnungen. Daher u. a. meine Allergie auf den sozialen Wohnungsbau. Neid? Ich empfinde es als sehr ungerecht.

            Einige Freunde und Bekannte sagen mir ganz klar: Arbeit ist was für Dumme, wie mich. Sie „leben vom Amt“, mieten sich vielleicht billig eine Behausung in einer Kleingartenanlage für einen lächerlichen Preis. Und verbringen viel Zeit in Indien oder wer weiß wo. Oder arbeiten schwarz irgendwo.

            Kann man so machen, und ich mache Ihnen dafür nicht mal einen Vorwurf. Denn das System ist so und lädt zu diesem Missbrauch ein. Also muss meiner Meinung das System geändert werden, um diesen Missbrauch einzudämmen.

            Doch das System ist sehr daran interessiert, dass Leute von der Umverteilung abhängig sind. Ein Bekannter kam aus den usppa nach Deutschland. Es ist verdammt schwer, wenn man nicht von der Umverteilung leben will, sondern von eigener Arbeit: Sozialhilfe kann und soll er gerne bekommen, aber selbständig arbeiten? Dafür dann noch alle möglichen Genehmigungen? Das wäre so nicht vorgesehen.

            Die exorbitante Umverteilung ist also ein Mittel, großflächig Abhängigkeiten zu schaffen, vielleicht sogar Dankbarkeit dem umverteilenden System gegenüber.

            Nehmen wir den Osten: erst wurden gewaltsam Arbeitsplätze vernichtet, für die verbleibenden Plätze gibt es ein Lohndumping, das dann auch noch als Standortvorteil verkauft wird. Die Firma, in der ich vor meiner Selbständigkeit gearbeitet habe, hat ganz offen zugegeben, dass man die Niederlassungen in Berlin und Dresden nur gegründet hat, weil man da gute Leute für viel weniger Geld bekommt, als im Westen. Und wenn ich hier im Westen mit einigen rede, meinen die (immer noch), die Ossis wären ja viel zu dumm und unerfahren, und man hätte noch viel mehr „Spezialisten“ zwecks Aufbauhilfe schicken müssen.

            Das die unterstützt werden, die tatsächlich bedürftig sind, unverschuldet, ist OK. Aber bitteschön nicht so, dass es ihnen besser geht, als denen, die arbeiten. Arbeit muss sich immer mehr lohnen, als sich unterstützen zu lassen. Und das ist leider oft nicht der Fall.

            Und es sollte vor allem nicht so sein, dass man sich einmal Privilegien sichert, die normal arbeitenden nicht gewährt werden, und diese dann auf ewig behält. Wie eben diese billigen Wohnungen, die es nur mit WBS gibt.

            Was die Verteilung nach oben gibt: ja, die ist noch schlimmer und gehört auch revidiert. Wobei Dividenden für Aktien für mich allerdings völlig legitim sind: eine Investition soll ja auch einen Ertrag erbringen.

            Und ja, die Löhne sind oft zu niedrig und sollten so hoch sein, dass man davon leben kann, ohne „Aufstockung“, die ja wieder nur ein Mittel ist, ein Lohndumping zu ermöglichen.

            Dass durch die Globalisierung Arbeitsplätze in billigere Länder verlegt werden können, scheint mir dabei das eigentliche Problem zu sein. Hätten wir wie früher einen besser abgeschotteten Markt, gäbe es vielleicht auch mehr und besser bezahlte Arbeit.

            „Bullshit“ – können Sie schreiben. Na ja, kann man so sehen, oder eben auch anders.

            1. Es ist kein Versehen, ungerecht zu behandeln bzw. so wenig zu lassen, dass die Entlohnung nicht dem entspricht, was man körperlich, gefühlsmäßig leistet und auch zeitmäßig, zB 40 Jahre arbeiten und dann von Grundsicherung leben (das ist etwas weniger als Hartz4, das bekommen Rentner, weil deren Bedürfnisse nicht mehr so hoch sind. So begründen die das, obwohl das natürlich gelogen ist, schon deshalb, weil hartz4 schon keine kulturelle Teilhabe beinhaltet, erst recht nicht eine Bandscheiben-Matratze, Einlagen für die Schuhe, mal das Geld für Bus/Bahn, wenn der Einkauf zu schwer wurde oder es für Alte zu rutschig/kalt/windig ist)

              Dazu, dass Bekannte von Ihnen sich irgendwo billig einmieten und die meiste Zeit nicht im Lande verbringen,
              jeder der hier nicht ordnungsgemäß bei der Krankenkasse abgemeldet ist (glaubhaft im Ausland irgendwie krankenversichert ist) dessen Schulden bei der Krankenkasse wachsen jeden Monat um ca. 190 Euro an, – wohl ein weiterer Grund, sich hier im Lande vom Kadi nicht erwischen zu lassen.

              So wie es vermeldet wird,
              leben in Bälde ein Drittel der Alten in Armut, und anscheinend haben inzwischen 25% Prozent der Jungen (unter 30 J) nur Mindestlohn und keine festen Arbeitsverhältnisse, und wenn ich mich recht erinnere, bekommen 1/4 der arbeitenden Bevölkerung zu ihrem Gehalt noch eine Aufstockung in Form von Wohngeld u.ä.

              Kein Kind wird mit der Idee oder dem Traum groß, Hartz4-ler zu werden
              niemand dachte mal als Arbeiter/Angestellter sein Leben und Dach übern Kopf mit einer Anstellung nicht finanzieren zu können
              oder nach 40 Arbeitsjahren im Müll nach Flaschen suchen zu müssen.
              Manche mit Studium gehts auch nicht besser, ich kenn paar, die haben sich mit Taxifahren über Wasser gehalten und sind dann dabei geblieben, und ein paar studierten irgendein Lehramt, die haben auch keine festen Arbeitsverträge

              Auf jeden Fall läuft hier was gründlich schief.
              Und die wollen, dass wir uns gegenseitig die Schuld dafür geben.

              Um seine Sicht auf Dinge überdenken zu können, ist so ein Dorf wie unseres gut. Da kann man seine Meinung anonym gut sagen und dabei ehrlich sein, denn man muss nicht in die Hülle schlüpfen, die man im normalen Leben oft tragen muss
              (dabei ist auch der gute Russophilus behilflich, denn er erkennt, wenn Absichten hinter Aussagen stecken und bringt (mMn) alle dazu, die Sicht des Anderen als das zu betrachten, was es ist, nämlich seine (momentane) Sicht, die sich oft nach Gefühlslage auch mal ändern kann)

            2. Bullshit ist es deswegen weil Sie scheinbar aus Ihrer persönlichen Warte, und nur von dieser aus, die Sache betrachten.
              Sie missverstehen die wirklichen Verhältnisse grob und nennen die eigentlichen Verursacher der Misere nicht.
              Sie und Ihr Bekannter aus den usa sind nicht üblich und nicht als Beispiele tauglich bzw. als Normalfall darstellbar.
              Falls Sie meinen weniger als manche H4er zu beziehen, dann liegt es evtl. An Ihrer Firma und den hiesigen Kapitalismus mit seinen
              Faschistischen Monopolisten und Spielregelbestimmer aber bestimmt NICHT an einem Beziher von H4 oder dem Inhaber einer Sozialwohnung.

        7. Germo Görtz

          Also voraus ich schätze Ihre Meinung.

          Da Sie da ein sehr grosses Problem ansprechen kann ich nicht in einem kurzen Post „allumfassend“ darauf eingehen.

          Daher etwas Kurz:

          Erstens, was mich immer wieder erstaunt, wenn Deutsche über Details zum Sozialsystem schreiben.
          In der Schweiz gibt es genau die gleichen Details vielleicht zum Teil ein bisschen anders umgesetzt.
          Wer schreibt eigentlich unsere Schweizer Gesetzte?

          „Sozialsystem ist völlig aufgebläht“
          Warum ist es aufgebläht, wegen den Deutschen?
          Zudem die Propaganda gegen die Sozialhilfeempfänger ist deutlich in der Presse erkennbar.
          Sozialsystembetrüger da und dort breit geklopft während die Verbrecherelite absichtlich das Volk mit z.B. Cum-Ex Geschäften über 5 Milliarden Euro *legal* betrügt.
          Aber die kleinen *armen“ Menschen ist der Feind!
          Ihre Aufmerksamkeit ist da, nach meiner Meinung auf die falschen Menschen gelenkt worden.

          Zu Russland:
          Das kann man nicht vergleichen.
          Ein Russe wird nicht aus seiner Wohnung (in der er Angemeldet ist) raus geworfen. NIEMALS!

          Zum Rest:
          Ich habe da eine viel radikalere Meinung.
          Warum muss ein Deutscher (CH, Ö) Miete einem amerikanischen, chinesischen (oder ich weiss nicht wem) Unternehmen bezahlen? Können Sie mir das erklären? Wem gehört überhaupt unser Land?

          Ihr Vorschlag ist für mich Pflästerchenpolitik innerhalb des System und an die falsche Adresse gerichtet. Das wird zu nichts führen.

          1. Ach ja was ich auch noch dazu schreiben will.

            Ich war schon einmal im Schweizer Sozialsystem *gefangen*.
            (Ich bin nicht saudoof und eine Ausbildung habe ich auch und ich weiß es kann jeden treffen und das geht ruck zuck.)

            Ich kann Ihnen sagen, dass wollen sie niemals erleben, es ist total demütigend und erniedrigend und sie lassen nichts aus, einem immer wieder darauf hinzuweisen, dass man ein Schmarotzer ist und man gefälligst seinen Kopf noch tiefer in den Dreck zu drücken hat.
            (Ich habe in ca. 20 Jahren ja niemals Sozialabgaben an den Saat für diesen Fall bezahlt)
            Ich will nicht wissen wie viele Menschen den Ausweg, „Hängen im Schrank“ gesucht haben.

            So eine Sozialgummsel wollte mich einmal in ein Flüchtlingsheim versenden um Toiletten zu putzen.
            Ist kein Scherz. Ich dachte mir nur, warum können die Flüchtlinge nicht selber ihre Toiletten putzen. Gesagt habe ich aber nichts -> Sanktionen.
            Ich habe mir als nicht guter Sklave etwas einfallen lassen.

            Ich bin aus dieser Sozialfalle nur raus gekommen durch totales Glück, schlicht und ergreifend nur Glück.

            1. Und warum glauben Sie wurde damals (in dieser Kontonshauptstadt) zum Eingang zum Sozialamt ein Secuirtas postiert wurde mit einem Metallsuchgerät, wie am Flughafen mit Taschen leeren usw?
              Weil die dort so großzügig im aufgeblähten Sozialsystem das Geld den Bedürftigen nachwerfen?
              NEIN, darum weil sie sich von den Verzweifelten fürchten welche nichts mehr zu verlieren haben.
              Das ist der wahre Grund!

          2. @Kris11

            „Wem gehört überhaupt unser Land ?“ Ursprünglich gehörte es jened die es ‚erschufen‘, im Falle Deutschlands, rodeten und bewirtschafteten – dann kam Rom und die Kirche, und ihr gehörte faktisch alles, dann kamen die Steuern und z.b. im Falle Frankreichs ôder ganz krass England wurden da die Kirchen (und das dazugehörenden Land) einfach geplündert approbiert, und dann kamen die Staaten, und noch mehr Steuern, und vor kurzem das neo Liberale wo alles was Gemeinbesitz ist verscherbelt wird (am besten an die eigenen Kreise) ‚Privatisierung‘ heisst das beschönigend. Mit anderen Worten ein seit Jahrhunderten laufender Raubzug der jetzt bald abgeschlossen ist, wenn dann 0.5% 80% besitzen, allesamt Mitglieder eines Vereins der genau das genau so geplant hat – denn ohne Plan lässt sich so etwas nicht bewerkstelligen – da wimmelt es nur so von Logen, Bruderschaften und anderen immer ‚geheimen‘ ‚exklusiven‘ Kreisen. All dieser Dreck gehört ausgekehrt sonst wird’s nichts.
            99% der Menschen sind von Grund auf nicht so, aber leider viele dumm genug sich einfangen zu lassen und als Handlanger dieser Meute zu dienen.
            Wären da nicht die neuen extrem potenten (technologischen) Machtinstrumente, könnte man sich zuürcklehnen und einfach abwarten, bis die den ‚Sieg‘ davon getragen haben, und dann zuschlagen – leider wird daraus aber nix, da die Technik hier heute FINALE Lösungen bereithält welche es ermöglichen die Mehrheit irreversibel in Vieh zu verwandeln, was sie SELBSTVERSTÄNDLICH tun werden (ist in vollem Gange), deshalb muss man jetzt kämpfen um jeden Meter.

      1. Die demographische Katastrophe ist die, daß die Jungen immer dümmer gehalten und auf Unfruchtbarkeit und Geburtsfehler getrimmt werden( siehe Impfungen, Smart- technologien, fehlende Nährstoffe, fehlendes Wissen, Digitaldemenz! etc) und im gleichen Maße, daß es Ureinwohnern aus deutschen Landen immer schwerer und bitterer gemacht wird, Kinder zu zeugen, zu hegen und zu hüten und stattdessen „alternativlos“ auf Austauscheinwanderung( UNO- Plan „Replacement Migration“) gepocht wird.
        Deswegen gehen die Geburten zurück, aber sicher nicht, weil die Männer und Weiber keinen Spaß mehr an der Zeugung hätten!
        Was fehlt sind die unterstützenden Strukturen, viel mehr Geld für Kinder, Anerkennung der „Erziehungs“zeit als wichtige gesellschaftliche Leistung und also Arbeitszeit, Abschaffung aller lebensfeindlichen Techologien, „Nahrungs“stoffe, Medikationen etc., die die Fruchtbarkeit und die Libido einschränken uswusf.

        Das wäre mal ein Anfang!
        In diesem Lichte wird der „Zeugungsakt“ zum revolutionären und evolutionären Akt.

        Entschuldigen Sie mich, ich muß weg;-)

        1. @Andre Höhn

          Genau so ist es – willkommen in der globalen Verwurstungsmaschine – einer Installation die so hirnrissig blödsinnig ist, dass man eigentlich darüber lachen müsste, wäre da nicht noch dieses abgrundtief teuflische Element – der Triumpf – wenigstens diesen Planeten in Besitz genommen und verseucht zu haben – und Gott getrotzt zu haben. Lächerlich und dumm und eigentlich völlig irrelevant, aber eben, immerhin…
          Im Prinzip geht es um eine aesthetische Frage, Himmel oder Hölle ?
          Aus Sicht der platonischen Philosophie, haben Irre die Kontrolle übernommen, und es ist gerade diese Kränkung ‚irre‘ zu sein, die sie umso mehr anstachelt das falsche, böse zu tun – eine Raserei des Wahnsinns !

      2. Ich weiß, dass das demografische „Problem“ ein vorgeschobenens Argument ist. Aber, die Begründung hat sich in den Köpfen festgesetzt, – obwohl unlogisch.
        Indem man (sich und Nach-Plapperer) fragt, um wieviel sich der Bedarf an Lehrkräften/Dozenten/Verwaltungsleuten mit ständig mehr Migration immer weiter erhöht, und spätere Pflegekräften etc.

        Dieses ganze „mehr“ und Wachstums-Dingsbums ist ein Sargnagel.

      1. Die höhere Lebenserwartung hat auch was damit zu tun, dass es keine/weniger Kriegs- Nachkriegs- und Hunger- bzw. Fehl-Ernährungsopfer mehr gibt.
        Die Geburtenrate (irgendwas mit 1,3) je Deutsche Frau, auch durch die Erfindung der Antibabypille und dem hochstylisieren von Karriere/Selbstfindung/Freiheit,
        und
        das Armutsrisiko durch Kinder (nicht unbedingt deswegen, um mit dabei zu sein, wenn sich alle an der Adria tummeln),
        sondern um Lebenserhaltungskosten/Zukunftspläne reinzuwirtschaften,
        und, wichtig(!): modern/hipp zu sein, oder zumindest nicht auffällig unmodern.
        das brachte (so denke ich) ein Ungleichgewicht.

        Allerdings ein Ungleichgewicht, das sehr viel einfacher zu lösen wäre,
        als das, was man aktuell als „Lösung“ verkaufen möchte.
        Eine echte Lösung wäre, Pflegeberufe sehr attraktiv zu machen, u.a. auch damit, den Rahmen zu haben, schwarze Schafe sehr schnell herauszufischen.

  10. Bei allem Drumherum vermute ich, dass Merkels „Kernziel“ eigentlich die Euro-Rettung auf Biegen und Brechen ist.
    Nun hatte ihr „Rot-Grün“ diese „Agenda 2010“ mit Herz IV und allerlei Pipapo hinterlassen, was der deutschen Wirtschaft im Rahmen der EU bei den Lohnstückkosten ab etwa 2004 erhebliche Wettbewerbs- und Absatzvorteile brachte.
    Das führte dann schnurstracks in die Euro-Krise, weil die Südländer und Deutschland sich aus dem gemeinsamen „Inflationskorridor“ hinaus bewegten. D. blieb drunter, die anderen drüber.

    Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=mfKuosvO6Ac

    Heiner Flassbeck erklärte die Lösung 2012 sehr gut.

    Seit 2013 beobachte ich, ob sich die Bundesregierung das irgendwie „zu Herzen“ genommen hat. Ja, hat sie.
    1. Die Löhne und Gehälter sind jährlich im Nominalbereich von 3 bis 4 Prozent gestiegen.
    2. Die Renten wurden nach jahrelangen „Null-Runden“ ebenfalls deutlich angehoben.
    3. Die Kanzlerin hat „Bedürftige“ aus aller Welt in Millionen-Größenordnung nach D. eingeladen, um die demografische Reduktion zu kontern und die innere Nachfrage anzufachen…

    Für die Euro-Rettung ist das doch alles richtig, oder etwa nicht?
    Mal abgesehen von diversen „Kollateralschaden“ und der zunehmenden Funktions-Unfähigkeit übergeordneter Bundesbehörden und Infrastruktur.
    Irgendwo (bei Compact?) habe ich den Begriff vom „Staats-Krebs“ aufgeschnappt. Passt gut.

  11. @xy ungeloest
    „…..bei Geolitico sind Sie als Troll entlarvt worden, und hier das gleiche
    Spiel“
    Dass ich als Troll bezeichnet werde heisst noch lange nicht, dass ich auch ein solcher waere“
    Liege mit den Mitforisten bei Geolitico
    seit geraumer Zeit im Clinch und kann mich dort zu einer ernstgemeinten Wortmeldung einfach nicht mehr durchringen.
    Ich trage den Stammschreibern bei Geolitico nach, dass diese ohne mit der Achsel zu zucken und mit einem mueden Laecheln den Abgang von Diogenes+Konrad Kustos quittiert haben, nur begierig, sich selbst dort weiter veroeffentlihgt zu sehen, wobei einige Patienten ihren Sermon gerne im Stundentakt ablegen.
    Diogenes ging, weil er die readaktionelle Linie nicht mehr mittragen wollte. Ein Kollege bei Geolitico trommelte fuer den Einsatz der Bundeswehr im Innern, da war fuer den guten Diogenes das Mass voll.
    Dem Conrad Kustos wurde von der AntiFa die Haustuer eingetreten, da hat der dann das Handtuch geschmissen.
    Hat aber von den Foristen dort keinen so richtig interessiert. Der einzige, der den Abgang von Kustos+Diogenes bitter beklagte, das war ich.
    Hinzudenken duerfen Sie sich
    noch die diversen Eitelkeiten der Forenschreiberlinge, die sich staendig wegen irgendwelcher Nichtigkeiten gegenseitig behaken und deren triviale Erguesse in keinem Verhaeltnis zu ihrem eigenen wahnhaft uebersteigerten Anspruch an sich selbst stehen und einer objektiven Pruefung schon mal gaenicht standhalten.
    Bin mit diesen provinziellen Arschgeigen und bornierten Spiesserschweinen durch, so what?
    Was aber soll das jetzt alles mit meinem Auftritt hier bei Russophilus zutun haben?
    1.) Bediene mich des Stilmittels der ueberspitzten Formulierung (Polemik)
    Jeder, so wie er hat und wie er kann.
    Bei mir iss nunmal Expertise Mangelware.
    2) Bin nun mal kein Schoenredner sondern ausgesprochener Pessimist-
    der Michel hat fertig-!
    Da hebt die Lektuere meiner Beitraege natuerlich nicht bei jedem die Stimmung.
    3) Zum Schluss, –ja, das ist wohl wahr–,
    hader ich ein bisschen mit meinen Landsleuten.
    Schreibe aus Italien.
    Hier gibt es Salvini, 100e Sakvinis TSDe.
    Eigentlich ist jeder Italiener ein kleiner Salvini und es gibt noch weitaus bessere als Salvini.
    Und was gibt es in Doofland?
    Niedergeschlagenheit, Feigheit, Mutlosigkeit, Verdummtheit, Verdepptheit und Verbloedung, soweit das Auge reicht. Die Deutschen, UNDZWAR IN IHRER GESAMTHEIT, LIEFERN EIN JAEMMERLICHES BILD AB!!!
    So, jetzt zufrieden?
    Wenn Russophilus meint, dass mein Besuch in diesem Dorf nicht mehr hilfreich sei, dann wird er mich das wohl fruehzeitig wissen lassen, vermute ich einfach mal so!

    1. „..ohne mit der Achsel zu zucken“ wogl eher nicht.
      Sollte heissen….ohne mit der Wimper zu zucken oder meinetwegen auch…..mit einem Achselzucken…

    2. @firenzas,

      Also ich mag ihren Stil, und ich spüre gern ein wenig Südwind, finde es also toll wenn sie uns aus Italien vielleicht aus einer leicht anderen Perspektive schreiben, da mir die Italiener sehr am Herzen liegen – könnte mir eine Erde ohne sie schwer vorstellen, wie immer wissen die mehr als wir hier, war schon immer so, muss auch so sein, sonst könnte man nicht so gut kochen……

        1. @Russophilus,

          Das ist eine sehr schwere Frage, wie entsteht Sinn und Bedeutung ?
          Wenn Sie die Antwort wissen dann wären sie in kürze der mächtigste Mann auf dem Planeten, umso mehr wenn sie dabei noch den Gehalt einwandfrei bestimmen können.
          Macht das Sinn ?

  12. Warnung!

    Einem holländischen politiker zufolge beinhalten die „marrakesch Papiere“ (der uno „compact“ Dreck) auch Bestimmungen, um den „hate speech“ Begriff um den Themenbereich „flüchtlinge“/Migration zu erweitern.

    Das Ziel dabei ist ganz klar, die Meinungsfreiheit drastisch zu beschneiden und kritische Äusserungen zum zerstörerischen Migrations- bzw. „flüchtlings“-Irrsinn unter Strafandrohung zu verbieten.

    1. Ja, das habe ich auch mitbekommen und mir fällt dazu nix mehr ein… ausser festzustellen; wahrlich, „sie“ lassen die Masken fallen!!
      Wenn da niemand aufschreit, wenn das ebenso hingenommen wird, ist das nur ein weiterer Beweis, wie gut die Gehirnwäsche funktioniert.

      Der letzte macht bitte das Licht aus!

    2. @Russophilus
      Das Ganze soll aber selbstverständlich unter voller Wahrung der Meinungsfreiheit und der Menschenrechte geschehen, wobei Diskriminierung , Rassismus etc. automatisch im Aufnahmeland zu suchen sei, nicht etwa bei den Migranten.
      Zu lesen ist das Ganze hier:
      http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf
      Genauer gesagt beginnt das Betreffende bei Ziel 17, Seite 33

      Weiter oben in diesem Machwerk wird auch ausdrücklich, entgegen der offiziell verlautbarten Behauptung, dieser Pakt sei nicht bindend, versprochen, sich zu verpflichten, entsprechende Gesetze zu erlassen, um die Umsetzung zu gewährleisten.

      1. Der Punkt wird der sich mit Meinungsfreiheit und Medien beschäftigt ist u.a. zB hier angesprochen:
        Ziel 17 Punkt c)
        …unter voller Achtung der Medienfreiheit
        eine unabhängige, objektive und hochwertige Berichterstattung durch die Medien, einschließlich Informationen im Internet, fördern, unter anderem durch Sensibilisierung und Aufklärung von Medienschaffenden
        hinsichtlich Migrationsfragen und begriffen, durch
        Investitionen in ethische Standards der Berichterstattung und Werbung und durch Einstellung der öffentlichen Finanzierung oder materiellen Unterstützung von Medien, die systematisch Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung gegenüber Migranten fördern (sich also kritisch oder nicht positiv zur gängigen Praxis äußern!)

        Ziel 17, Punkt b)
        Migranten und Gemeinschaften befähigen, jede Aufstachelung zu Gewalt gegen Migranten anzuzeigen

        Ziel 17, Punkt a)
        Rechtsvorschriften erlassen, umsetzen oder aufrechterhalten, die
        Hassstraftaten und schwerere Hassstraftaten,
        die sich gegen Migranten richten, unter Strafe stellen.
        – (Der Begriff „Hassstraftaten“ ist übrigens ein beliebig anwendbarer Begriff. Eine „Hassstraftat“ ist dann auch schon wenn man die Migrationspraxis kritisch darstellt oder hinterfragt).

        Interessant sind auch durchaus weitere Punkte.
        Man kann davon ausgehen, dass der pakt absichtlich derart gestaltet wurde, dass es einen normalen Menschen der dieses Machwerk in Händen hält zutiefst wiederstrebt die ganzen Seiten kleingedruckten Wischiwaschigeschwurbels komplett zu lesen.
        Die relevanten Informationen hätten auf einen 3 Seitigen Text zusammengefasst werden können.

        HIer nun noch einige weitere interessante Punkte:

        Punkt 10 in der Präambel: (Auszug)
        Wir müssen außerdem allen unseren Bürgerinnen und Bürgern objektive, faktengestützte (die „Fakten“ die uns medien und politik seit Jahren um die Ohren hauen, durch die Bank nur „Fakten“ im Sinne von politisch korrekt oder „Fakten“ im Sinne der Informations- bzw. Berichterstattungshegemonie) und klare Informationen über die Vorteile und Herausforderungen der Migration vermitteln, um irreführende Narrative, die zu einer negativen Wahrnehmung von Migranten führen, auszuräumen.

        Aus Punkt 12: Er (der pakt) soll förderliche Bedingungen schaffen, die es allen Migranten ermöglichen, unsere Gesellschaften durch ihre menschlichen, wirtschaftlichen und sozialen Fähigkeiten zu bereichern.

        Aus Ziel 15 i)
        ..die Erarbeitung und Umsetzung wirksamer migrationspolitischer Maßnahmen und Verfahren erfordert einen Gesamtregierungsansatz, der eine horizontale und vertikale Politikkohärenz quer über alle staatlichen Bereiche und Ebenen hinweg gewährleistet

        und j) Alle Teile der Gesellschaft umfassender Ansatz. Der Globale Pakt fördert breit angelegte Multi-Akteur-Partnerschaften, die sich mit der Migration in allen ihren Dimensionen befassen und Migranten, die Diaspora, lokale Gemeinwesen, die Zivilgesellschaft, die Wissenschaft, den Privatsektor, Parlamentsabgeordnete, Gewerkschaften, nationale Menschenrechtsinstitutionen, die Medien und andere relevante Interessenträger in die Steuerung der Migration einbinden.

        Aus Ziel 3, Punkt e) wird ja aktuell schon offensiv praktiziert:
        Informationskampagnen in den Herkunftsländern fördern und Aufklärungsveranstaltungen sowie Orientierungskurse vor der Abreise organisieren, um eine sichere, geordnete und reguläre Migration zu fördern

        Aus Ziel 4, Punkt f)
        um sicherzustellen, dass Migranten, die ihre Staatsangehörigkeit oder rechtliche Identität nicht nachweisen können, weder der Zugang zu Grundleistungen noch ihre Menschenrechte verwehrt werden

        Auch interessant Ziel 12, Punkt d)
        dass jede Person, die rechtmäßig behauptet, ein Kind zu sein, als solches behandelt wird, es sei denn, eine multidisziplinäre, unabhängige und kindergerechte Altersprüfung kommt zu einem anderen Schluss;

        Oder Ziel 13 (29)
        Wir verpflichten uns, zu gewährleisten, dass jegliche Freiheitsentziehung (…) von entsprechend befugtem Personal vorgenommen wird und von möglichst kurzer Dauer ist (…) die Entziehung der Freiheit von Migranten nur als letztes Mittel eingesetzt wird.
        (vieles deutet darauf hin, dass das personal in unseren Gerichten schon längst nach diesen „Richtlinien“ handeln!)

        Ziel 15 (31)
        Wir verpflichten uns, sicherzustellen, dass alle Migranten ungeachtet ihres Migrationsstatus ihre Menschenrechte durch einen sicheren Zugang zu Grundleistungen wahrnehmen können.

        e) den gesundheitlichen Bedürfnissen von Migranten im Rahmen der nationalen und lokalen Gesundheitspolitik und -planung Rechnung tragen, indem beispielsweise die Kapazitäten für die Leistungserbringung verstärkt werden, ein bezahlbarer und nichtdiskriminierender Zugang gefördert wird, Kommunikationshindernisse abgebaut werden und die Leistungserbringer (der deutsche Knecht!) im Gesundheitswesen in kultureller Sensibilität geschult werden (die weiblichen Knechte -Personal in zB Krankenhäusern- sollten sich verschleiern / mosl. Frauen werden nur von Frauen untersucht usw… dergleichen allerlei krankes Gedankengut…), um die körperliche und geistig-seelische Gesundheit von Migranten und Gemeinschaften allgemein zu fördern

        Ziel 16, Punkt i)
        ein schulisches Umfeld fördern, in dem Kindermigranten sich wohlfühlen und sicher sind und das ihre Bestrebungen unterstützt, und zu diesem Zweck die Beziehungen innerhalb der schulischen Gemeinschaft verbessern, faktengestützte Informationen (Migration ist gut, alles andere ist „Hassrede“, die komplette Indoktrinierung unserer Kleinen!) über Migration in die Lehrpläne aufnehmen und für Schulen mit einer hohen Konzentration von Kindermigranten gezielte Mittel für Integrationsaktivitäten bereitstellen, um die Achtung von Vielfalt und Inklusion zu fördern und alle Formen der Diskriminierung, einschließlich Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz, zu verhüten.

        Nochmals Ziel 17, Punkt f) (auch einen Blick wert!)
        Aufklärungskampagnen fördern, die an die Gesellschaften in den Herkunfts-, Transit- und Zielländern gerichtet sind und den Zweck haben, auf der Grundlage von Beweisen und Fakten (Beweise und Fakten sind nur Beweise und Fakten solange sie in die politische Agenda passen!) die öffentliche Wahrnehmung des positiven Beitrags einer sicheren, geordneten und regulären Migration zu gestalten und Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und die Stigmatisierung aller Migranten zu beenden

        Punkt 44. Wir werden den Globalen Pakt in Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Migranten, der Zivilgesellschaft, Migranten- und Diasporaorganisationen, religiösen Organisationen, lokalen Behörden und Gemeinwesen, dem Privatsektor, Gewerkschaften, Parlamentsabgeordneten, nationalen Menschenrechtsinstitutionen, der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, der Wissenschaft, den Medien und anderen relevanten Interessenträgern umsetzen!

        Ist etwas länger geworden aber das ist (zum Teil) die abgrundtief zynische Essenz dieses dreckspaktes.
        Komplett lesen will den Dreck eh keiner, wie gesagt, so etwas wird mit Absicht derart gestaltet.
        Die Hochverräter zeigen Gesicht indem sie das Schandstück unterschreiben, ihre Namen sind spätestens jetzt bekannt.
        Was die Völker, besonders in Europa, daraus machen werden sich jetzt schnell zeigen (oder auch nicht…)

        In diesem Sinne
        – Gehabt Euch wohl –

        1. Sowohl die Verfasser wie auch die Unterzeichner dieses Machwerks gehören allesamt an die nächste Wand gestellt. Ein Verfahren ist nicht nötig, weil das Machwerk eindeutig und klar beweist, dass in der Absicht zu täuschen und dem Volk etwas aufzuzängen agiert wurde.

            1. Milli Sievert
              5. Dezember 2018 um 17:24

              Glauben sie es mir, aber dieser huso (hurensohn) ist weder meinung der wiener geschweige denn östereichs.
              Ich war in wien im november und hab mit vielen leuten gesprochen, inklusive der blutsverwandten.
              Ich hab in keinem gespräch eine zustimmung zu dieser erbärmlichen politkaste gehört. Eher das gegenteil.
              Das problem ist das gleiche wie in ganz europa….die bioeinheimischen sind zutiefst schockiert und wie gelähmt ob der unglaublichen vorgänge “ in und um Ulm herum“. (metapher)

        2. So begrüßt der Pakt zB in Afrika ist,
          wird man ihn als Mord auf Raten an den Europäern werten.
          Das ist es auch, was Merkel da signalisiert.
          Die Kanzlerin der Deutschen zeigt der Welt, dass sie der Meinung ist, Deutschland und die Deutschen haben zu enden.

          Jeder der im Bundestag mit Ja gestimmt oder zu feig war eine Meinung zu haben, sollte sich darüber im klaren sein, dass er genau als das mal (wenn auch erst später) behandelt wird.

    3. Wieso warnung? Da gibts nix mehr zu warnen.
      Dann verschwinden erst die seiten wie diese und dann die betreiber und danach die leser und kommentatoren.

    4. Eine gute Zusammenfassung mit richtigen Schlußfolgerungen zum „pakt“, bietet hier auch das Interview mit Gerhard Wiesnewski auf der AKZ:
      https://www.youtube.com/watch?v=YoNbRr8BCh0

      Der künftig neue Weltbürger (oder besser internationale lohnsklave) mit ausgestatteten „Rechten“ soll der migrant sein. Indigene Bevölkerungen hingegen werden zu Rechtlosen, da im „pakt“ ausschliessliche von migranten die Rede ist…..

      Wirklich lohnenswert sich anzuschauen und gut weiter zu empfehlen.

    5. Dann gibt es keine illegalen flüch/Migra mehr, weil das Wort „illegal“ in Verbindung mit Flüchtlin/Migration auszusprechen verboten ist.

      Ein Erziehungslager. Die Höchststrafe ist nicht nur obdach- und brotlos, sondern Horden, die die Vogelfreien jagen.

        1. Eins ist, wenns auch mehr hätte sein können, klar:
          Müller und cohen haben gelogen (machen sie ja eh alle) und haben entlastungsmaterial für Trump verborgen.
          Aus der nummer kommen die nicht mehr raus.
          Meineid etc.
          Das verschieben der termine war auch irgendwie klar….
          Aber Q schrieb heute:

          2540 Q !!mG7VJxZNCI ID: b8622e No.4130704 Dec 3 2018 13:16:01 (EST)
          https://docs.house.gov/Committee/Calendar/ByWeek.aspx?WeekOf=12022018_12082018📁
          Postponed.
          Well-played DS.
          Please allow us to counter.
          Q
          Deutsch:
          Aufgeschoben.
          Gut gespielt DS.
          Bitte erlauben Sie uns zu kontern.
          Q

          Ja die Trump leute sind dem ds ständig vorraus und zermalmen sie ganz langsam aber sicher.

          1. Ich bezog mich nicht nur (aber natürlich auch) auf idiotistan (wo übrigens nahezu alle aktuellen „Nachrichten“ sich um „Ehrensalven für bush“ oder „Ein Gespräch mit einem Feuerwehrmann, der mal mit bushs Hund Gassi ging“ drehen).

            Was Q angeht: Wen das noch interessiert, bitteschön, jedem sein Plaisir. Mich allerdings interessieren die Q Lärmblasen nicht.

            1. Sie haben ein problem, und das istz, sie schauen tagtäglich amiTv nachrichten.
              Und trotz meiner enttäuschung bei den midterms…
              Ich gehe davon aus, daß jetzt die heiße phase kommt… verhaftungen sind zwar schon dauernd im gange…aber die großen fische stehen, meine ich kurz bevor…

              Derweil haben scharfschützen auf paris´ s dächern platz genommen…

            2. Man kann es auch so sehen, wie ein kommentator schrieb.
              Zitat:
              „Trump, Kushner und Q sind alle wichtige Figuren im Endspiel der J.

              J kontrollieren alle Seiten. Trump wurde zum Präsidenten gewählt, bevor er überhaupt geboren wurde, um derjenige zu sein, der der Messias sein wird. Er verbrachte sein ganzes Leben damit, trainiert und gepflegt zu werden, um das Temperament zu haben, das er hat. Er ist im Wesentlichen eine Schöpfung, deshalb sind die Daten so synchronisiert. Der gefälschte Jesus. Deshalb wurde „Jesus“ = 888 in griechischer Gematrie, „Donald J Trump“ = 888 in englischer Gematrie, deshalb wurde Trump auch von seiner Mutter, Maria und seinem Vater Fred Christ geboren. Trumpf ist der hergestellte Christus der Erleuchtung. Direkt von Luzifer kontrolliert, dem Lichtbringer und Gott dieser Welt.

              Der hegelsche Dialekt ist das, was sie tun. Sie ließen Degeneration, Pädophilie und Korruption unter all ihren kontrollierten Politikern, Prominenten und Influencern wuchern, in dem Wissen, dass an einem bestimmten Tag ihr gefälschter Jesus (Fake Messiah) hereinkommen und alles enthüllen kann. In diesem Fall Trump, dessen Mutter Maria und dessen Vater Fred Christus ist. Indem sie alle verhaften, werfen die J nur alte Spielsteine weg und bereiten sich auf die nächste Phase des Spiels vor.

              Der „Sturm“ bereitet euch Leuten nur auf etwas viel Größeres vor.

              Kushners Aufstieg wird herrlich zu sehen sein. Seid ihr bereit, gechipt zu werden?

              Ihr seid alle gefickt, ihr habt keine Ahnung.“
              —————————————————————
              Was ist Putins rolle in dem spiel?

              1. Typische ami Scheisse. „Christ“ war schlicht der Familienname von trumps Großmutter und es ist in idiotistan absolut nicht unüblich, Namen (egal, ob Vornamen oder Familiennamen) an die nächste Generation weiter zu geben. Würde man dieser dämlichen Unlogik folgen, dann könnten wir auch alle zum Juwelier Christ rennen und uns Segen und Glück erwarten…
                Und die „englische Gematria“ gibt es gar nicht. Es gibt zwar etwas, das so genannt wird (von angelsachsen), aber dessen Wurzeln liegen irgendwo im englischen Mittelalter und das System wurde rückwärts aufgezogen (aufgrund einiger weitgehend kabbalistischer Zuordnungen).
                Übrigens hat selbst die „jüdische“ Gematria (die nebenbei *nicht* der Ursprung ist. Der liegt in Assyrien) *Dutzende* (ziemlich unterschiedliche) Varianten; damit könnte man so ziemlich alles „aufzeigen“ was einem beliebt (und das nicht zufällig…).

                Kurz, das Ganze (zitierte) ist nichts weiter als eine in typischer ami „Forscher“ Manier geistlos und willkürlich zusammen gestückelte Interpretation aus Viertel-Fakten, Achtel-Wahrheiten, Viertel-Wissen, Zufällen und schierem Schwachsinn des „hegelschen Dialektik Ansatzes“ (erzeuge ein Problem, kann auch ein künstliches sein, und biete dann die „Lösung“ an.)

                1. Geehrter Russophilus,
                  „erzeuge ein Problem, kann auch ein künstliches sein, und biete dann die „Lösung“ an“
                  Vielleicht passt ein neuer Artikel von Diogenes Lampe vom 04.12.2018, 18:58 ganz gut. Er schreibt sehr ausführlich zum Thema „Merkel, Macron, der Gipfel und die Gelbwesten“ – sehr kleiner Auszug:
                  „Da wären ja auch noch die Massen an Migranten in den Banlieues, die seit Jahrzehnten in Paris und Umgebung als Unterschicht der Unterschicht stranden, ohne irgend eine vernüftige Lebensperspektive. Die werden mit ihren islamistischen Gemeiden sicher auch nicht Däumchen drehen, derweil die Franzosen Macron aus dem Amt jagen wollen und dabei inzwischen auch in Kauf nehmen würden, dass die Hauptstadt in Brand gerät. Denen wird der MI6 sicher gerne etwas Weihnachtsgeld in die Hand drücken, um die Krawalle auf eine etwas breitere Basis zu stellen, wo dann jeder gegen jeden kämpft, bis die Nationalgarde eingreifen muss, ob sie will oder nicht.

                  Natürlich werden weder Trump noch die Russen oder Chinesen den Briten allein das Champs Élyseé überlassen. Während also Macrons Agenten in London die Brexitgegner, d.h. die großbourgeosen Transatlantiker dort, nach Kräften unterstützen, stürzen die Brexitbefürworter Britanniens Paris ins Chaos. Mit anderen Worten: Die Proteste haben in London wie in Paris noch nicht mal richtig angefangen. Da geht noch was! Auch für Trump, Putin und Xi, die nicht versäumen werden, den reißenden Strom dieser brisanten Entwicklungen auf ihre Mühlen zu lenken.“
                  Ganzen Artikel lesen (es lohnt sich meiner Meinung nach sehr): http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=476539

                  1. Hört sich gut durchdacht an.
                    Echte Gelbwesten ziehen sicherlich NICHT durch die Straßen von Paris, um Geschäfte unbescholtener Bürger und Autos in Brand zu setzen.

                    DAS IST (ANTI)FA – DRECKSPACK VON DER (ANTI)FA!

                    Die zerschlagen gewiss nicht den Élysée-Palast und verjagen die Ratte Macron oder sprengen die gesetzgebende Versammlung der 5. Republik.

                    Nein – die Zertrümmerer und PlündererBanden von Paris sind ein ähnlicher Abschaum wie die Aufwiegler und Mörder in Tripolis, auf dem Maidan, in Damaskus, Berlin oder sonst wo.

                    Dann kommen noch die Zurückgebliebenen aus diversen ehemaligen Kolonialgebieten hinzu.
                    Menschen, denen man zum Teil das Helle vom Himmel herunter versprochen hat, bis für sie eben davon am Himmel nichts mehr da war. Leute, die nichts Vernünftiges gelernt haben und irgendwie zu überleben versuchen. Menschen, die man hat zu Dreck verkommen lassen, weil man sie in ihren Elendsvierteln nie für voll genommen hat, ihnen nie eine wirkliche Perspektive gegeben hat.

                    Der Pariser, welcher nach Vanille, Schokolade oder Minze schmeckt, trägt bestimmt keine gelben Westen und das französische BildungsbürgerPublikum in den nobleren Vierteln der Städte edelt und adelt leicht säuerlich riechend genau so übel dahin, wie in D.

                    1. Wieviele araber und neger sind in den Wohnungen der Regime-Mitglieder und der „Abgeordneten“ untergebracht?

                      In frankreich war es ähnlich. So gut wie niemand wollte die araber und neger im Land und so landeten sie zu erheblichen Teilen in Ghettos und den schlechtesten Vierteln. Warum auch sollte genau das selbe frankreich, das Afrika über Jahrhunderte ausplünderte – und nach wie vor ausplündert – plötzlich die Liebe zu arabern und negern entdecken? Wer das glaubte, egal ob franzose, araber oder neger, war schlicht weltfremd.

                      Was die gelben Westen angeht, so ist ganz offensichtlich eine Organisation durch Dienste erkennbar. Die Bilder und Vorgänge sind denen z.B. vom maidan gewiss nicht zufällig so ähnlich. Und auch in frankreich gilt, dass das wirkliche Ziel erkennbar nicht die Verhinderung höherer Spritpreise ist, sondern Zersetzung, Aufstachelung, Spaltung.

                      Übrigens gibt es auch Parallelen zum Verhalten gegen Russland. Hier wie dort wird nach dem Motto verfahren „wir treiben es immer weiter und immer schlimmer“ während die andere Seite versucht, maßvoll und besonnen zu bleiben (weil man das Spielchen natürlich kennt). Das Problem dabei ist, dass die organisierten „Protestierer“ *jedenfalls* gewaltigen und teils irrepablen Schaden anrichten.
                      Und noch etwas gilt für beide: Feigheit wird sehr hart bestraft. Die Feigheit nämlich, solchen Spießgesellen nicht mit der nötigen Härte zu begegnen.

                      An diesem Punkt wird der Unterschied erkennbar: Ein legitimer Staat, der den Interessen des Volkes dient, würde solchen Gewaltaktionen mit der nötigen Gegengewalt begegnen und dabei dafür sorgen, dass die Schäden soweit möglich auf der richtigen Seite liegen und nicht beim Volk. politiker dagegen kalkulieren (in *ihrem* Sinne natürlich) und verschieben das Problem auf die Zeit nach ihnen. Genau das nämlich ist das „Verhandeln“ (in der „demokratie“); es zielt auf abdecken, vertuschen, beschönigen der Symptome – nicht auf die Bekämpfung der Ursache. Nur um Himmels Willen nichts tun, was als undemokratisch wahrgenommen werden und die Wiederwahl oder die partei gefährden könnte.

                      Nur: Was sind denn die Optionen? Die sieht man am Beispiel Russland deutlich, aber in frankreich ist es nicht anders. Die Optionen sind, sich entweder dem Diktat der Angreifer beugen und unterstellen (und z.B. zum gehorsamen Hund der usppa zu werden) oder aber der „Böse“ zu sein und weiter maltraitiert zu werden.

                      Die richtige Antwort darauf ist Kampf. Die richtige Antwort wäre „london! Beim nächsten stinkenden Furz Richtung Russland kracht’s gewaltig“. Die richtige Antwort in frankreich wäre, a) die Rädelsführer und Hintermänner (mit direkter Leitung nach london und washington) zu eruieren (dürfte bereits weitgehend geschehen sein. Die Dienste der meisten Länder arbeiten recht ordentlich, nur werden ihre Arbeitsergebnisse dann von den politstern in Schubladen gesteckt und vergessen) und dann zu eliminieren und mit den wirklich wegen der Preiserhöhungen protestierenden Bürgern zu verhandeln (was aber kaum geschehen kann, da die einzige akzeptable Lösung ein umgehender Rücktritt macrons wäre).

                      Die Dunklen haben sehr erfolgreich gearbeitet. Die Wahrheit ist zur gemiedenen Aussätzigen in der „modernen demokratie“ geworden.

                    2. Womöglich liegt es klar auf der Hand, – aber ich frage trotzdem:

                      Die Gruppen, die so tun als wären sie das Volk, zb die Gegenprotestler in Chemnitz, – (oder g20 (mit deutlich mehr eu-ropäern)) – auch orchestrierte Vorläufer?

                      Viele der sind Mitläufer (üble), von den wenigen, die aber die Richtung angeben.

                      Heißt: die Mitläufer wissen noch nicht wohin die Reise geht, – gibts ein Innehalten, treiben die „vertrauten“ Personen mit einstudierten Parolen an; Chaos dafür, um keine Zeit zum Nachdenken zu lassen, sondern wie das Verhalten wie bei Massenfluchten: mitrennen-und-Gruppe-nicht-verlieren.

                      Also auch hier ein Maidan, der evtl. schon merkel-ferkel wegputscht, aber nur um noch einem größeren Übel den Thron freizumachen?

                      umso mehr ich es schreibe, desto mehr glaube ich, das ist so

              2. @der Pate: dazu fällt mir eigentlich nur ein Ausdruck ein: q-porno.
                Oder geistige Masturbation.
                Es ist schon klar, wir werden nach Strich und Faden belogen, trotzdem, bzw. gerade deshalb sollte man sich nicht komplett verwirren lassen und jeden wild zusammengestrickten Sermon glauben.
                Man muß gut geerdet sein, seinen Körper und seinen Geist fit halten, sich (auch) mit schönen Dingen beschäftigen, jeder von uns hat die Gewalt darüber was er in seinen Körper und in seinen Geist lässt.
                Es gibt vieles auf dieser Welt, was den Geist und die Seele nährt, oft findet man dies in Büchern.

                1. Schliemanns
                  4. Dezember 2018 um 19:34

                  meine jott walter—und andere..

                  Ich schrieb doch nur: „man kann es auch so sehen…“
                  Die kuh am schwanz am raus am raus am ziehen…

    6. Ich habe da mal eine Frage an Herrn Russophilus!

      Ich möchte mein Login wechseln.
      Wie soll ich damit (bei Ihnen und Dorf) am besten vorgehen?

      1. Sie schreiben (noch mit dem jetzigen Namen/email) einen deutlich als persönlich -> Russophilus gekennzeichneten Beitrag, in dem Sie mir einfach formlos sagen, wie Sie fürderhin heissen wollen bzw. welche email Adresse Sie künftig angeben wollen (bitte eine, die auch funktioniert).
        Wenn Sie das ganze Dorf informieren wollen (neuer Name), dann wäre das erfreulich, aber verlangt wird es nicht.

    7. @Russophilus,

      Nun wenn’s dann soweit kommt, dann halt Pass wegschmeissen, und selber Migrant werden, einfach aus den nächsten Sommerferien mit neuem Namen einreisen und Asyl beantragen mit ‚Ick nix verstehn Deutsch‘, vielleicht könnte man das ja auch kollektiv an einer Grossdemo dann demonstrativ machen so im Sinne ‚Wir sind ALLE totale NEGER !‘

  13. Bei der Vielzahl der Gewaltverbrechen bei denen Deutsche zum
    zum Opfer werden und die Gerichte auch noch Beihilfe leisten durch absolut milde Strafen (sofern die Täter überhaupt ermittelt werden können) ist es an der Zeit das jeder Betroffene der liebe Menschen durch solch ein Tier verliert zum Mittel der Blutrache greifen muss um dem ein Ende zu setzen. Das wird seine Wirkung nicht verfehlen.

    1. @ Petersen

      Blutrache und dgl. sind gewiss keine wünschenswerten Richtungen der Justiz-Entwicklung.
      Doch wenn Politster und Staatsanwälte oder Richter weiter so verhängnisvoll agieren wie bisher, dann kommen Selbstjustiz und „Pseudo-Scharia“ mit Notwendigkeit. Die Verantwortlichen müssen nur einfach so dämlich-hirnverbrannt weitermachen, dann setzen sie genau das in die Welt!

      Ich will das auf gar keinen Fall. Aber wenn von meinen Verwandten jemand Schaden nimmt infolge solche „Staats-Praktiken“, dann knöpfe ich mir die Verantwortlichen vor.

      1. Es ist egal, ob wir das *wollen*. Wie ich ja gelegentlich in Artikeln beschrieb, ist die Erwartung und Gewissheit einer angemessen harten Strafe das mit Abstand wirksamste Mittel, um Übeltäter von Untaten abzuhalten. Es ist eben der völlige Mangel dieses Regulations-Mechanismus im *nicht*-rechtsstaat deutschland, der die politster so unverfroren verbrecherisch handeln lässt.

        Würden z.B. auch nur 3 Mitglieder des bundestages erschossen mit einer Notiz „Genau das erwartet jeden Verräter und Verbrecher am Volk“, dann würde man sich im bundestag ganz schnell wieder ans Grundgesetz erinnern.

        1. Man sollte das wie in den Staaten halten, wo dem Richter von einem freigesprochenen Verbrecher der Kopf an die Tür genagelt worden ist. Oder wars doch besser der Kopf vom Richter? Beide?

    2. @Petersen:
      „…….. und die Gerichte auch noch Beihilfe leisten…….“

      Nein, Gerichte leisten nicht nur „Beihilfe“ :

      GERICHTE sind DER zentrale Punkt an dem Faschismus gegenüber der Bevölkerung
      eingeführt und Verankert IST.
      Die Richter gehören als erste zur Verantwortung gezogen!
      Es sollte sich jeder darüber bewusst werden.
      Die Rechtsbrüche der „regierung“ werden NUR mit Hilfe des „Rechts“ begangen.

  14. Da ich hier im Dorf noch keine Zeile hierzu fand, poste ich einmal unten stehendes Video.
    Titel; „5000 Demonstranten in Chemnitz bei „(G)eil Merkel)“ und „Pro Chemnitz“ Demo. 16.11.2018″
    https://www.youtube.com/watch?v=hHOrWEP8VsQ

    Was halten Sie, werter Russophilus davon, bzw. interessiert mich mich auch, was das Dorf davon hält. Bringen solche Aktionen etwas?
    Ich schwanke da zwischen „geile Idee, gefällt mir sehr gut, es einmal so herum zu probieren – Aufmerksamkeit dürften sie damit jedenfalls generieren!“ – bis zu „andererseits nö, das kapiert der Michel (auch) nicht!“

    1. @ ML

      Ich versuche eine Meinungsfindung vom Gesichtspunkt der Emotion, (-sstufe) und des Denkens her:

      Jeglicher Protest im gesellschaftlichen Maßstab hat als Basis eine individuelle oppositionelle Haltung, die wiederum emotional durch Antagonismus bestimmt ist. Nicht nur, aber doch sehr bedeutsam.
      Befindet man sich auf dieser Emotionsstufe, kann man zwar immer noch klar und richtig denken, aber es fällt einem schwerer, als wenn man auf einer höheren Emotionsstufe (in Richtung starkes Interesse z. B.) wäre.
      Protest-Veranstaltungen, die die Teilnehmer in Richtung Wut oder Hass hinein stoßen, sind dem klaren Denken nicht förderlich. Oft ist es so, dass sich für das Individuum mit solch einer Aktion ein Hoffnungsfunken verbindet, weshalb es bereit sein wird, wieder hinzugehen. Doch tendenziell besteht die Gefahr, dass man sich damit auf tieferer Emotionsstufe festnageln lässt.

      Die Aktion in Chemnitz ist insofern neu, weil dort anfangs starke Symbolik in Richtung Ironie und Satire wirkte. Das ist gut für das „innerliche Ablachen“ und das Herauskommen aus einer gewissen emotionalen Fixierung. Also – die Emotionen werden dadurch beweglich und das Denken klarer.
      Soweit sehe ich das positiv und durchaus auch als anregend für unbeteiligte Zuschauer.

      Vom Schwingungsmuster her könnte man solche Aktionen vermutlich optimieren. Ich denke da beispielhaft an den kürzlichen „Tannhäuser“. Man benötigt dafür u. a. eine „Ouvertüre“, die Emotionen und Geist in aufrüttelnd Bewegung bringt und zum Schluss ein „befreiendes Finale“, dem sich nicht einmal die umstehenden Ordnungskräfte entziehen könnten. Eine wahrhafte Komposition.

      Mir fällt eben noch das Beispiel Fidel Castros ein. Der war ja Rechtsanwalt und wurde nach dem Sturm auf die Moncada-Kaserne gefangen genommen und vor Gericht gestellt. In dem Prozess danach verteidigte er sich selbst. Und schon damals entwickelte er die Fähigkeit zum Volksredner. (Wir hatten da in Deutschland auch einen ganz bekannten Mann, der vom Konzert-Pianisten Hanfstaengl in München gecoacht worden war.)
      Jedenfalls hielt F. Castro seine Rede mit vollem Einsatz – mit dem Ergebnis, dass sogar dem Vorsitzenden des Gerichts die Tränen über die miserable Lage des Landes kamen. ….

  15. — Randnotiz —

    Es gibt ja immer mal wieder Leute, die meinen, ich sei ein etwas verrückter Verschwörungstheoretiker (und demokratie und deutschland funktionieren „eigentlich gut“).

    Diesen Leuten empfehle ich einfach mal einen Blick auf frankreich, wo gerade sehr deutlich und unmissverständlich zu sehen ist, wie das Verhältnis „Regime – Bürger“ im modernen eu-ropäischen „demokratischen rechtsstaat“ *wirklich* ist.

  16. Spannende Frage – Wird Macron den Migrationspakt unterschreiben ?

    Wenn ja, dann droht Macron eine Hinrichtung mit der Guillotine.

    Wenn nicht, dann wachen die Deutschen auf.

    1. Ich glaube nicht, dass die „Deutschen“ aufwachen werden. Zu tief sind sie noch in den Kuhlen ihrer Fernsehverdrehwahnweltfurzkanapees versunken, um so schnell daraus hervorkriechen zu können. Spätestens als sich der Makronengallier zusammen mit halbnackten, maximalpigmentierten Steinzeitindividuen ablichten liess, hatte er den Respekt (absolut zurecht) verloren, hatte sich der Lächerlichkeit preisgegeben. Beim Merkel hätte das auch passieren müssen, als das Bild mit dem Migrantenkind auftauchte. Aber was geschah? Ja genau – nichts! Und so wird es auch bleiben, so lange bis das Bier ausgeht und der über alles geliebte Fussballverein von den „Bereicherern“ gemeuchelt wurde.

  17. Interessant finde ich, dass die Proteste sich nicht am 100TSDsten Migrattenübergriff entzündet haben, sondern am guten, alten Diesel.
    Eigentlich ganz logisch.
    Die Migratten sind, auch nach „60 Jahen zusammen“, komplette Fremde, ein von Aussen aufoktroyierter Fremdkörper. Mit denen redet man nicht, die sind gar nicht satisfaktionsfaehig.
    Der Auseinandersetzung mit dem Fremden muss die Auseinandersetzung mit den Feinden im Innern zwingend vorausgehen.
    Nach den letzten österreichischen Wahlen zeigte SiN so eine Art Wahllandkarte,: Wien tiefrot eingebettet in einem Meer von Blau.
    Mit Paris+Restfrankreich wird es sich wohl ähnlich verhalten.
    Nur, dass Österreich nicht über das unermessliche französische Hinterland verfügt.
    Die Absicht der Macrone war wohl, die Biofranzosen auf ihren Pissdörfern festzunageln, denn ohne Diesel läuft da bei den sehr weiten Entfernungen gar nichts.
    Bin in den 80ern einige Male mit dem Auto durch Frankreich gefahren, immer wieder sieht man komplette halbe Stunden keine Menschenseele.
    Die grosse Weite könnte sich für die Gelben dann als Vorteil erweisen, wenn diese unbedingt zusammenhalten.
    Paris ist ein Staat im Staate und der Rest des Landes ist quasi autark.
    Die Gelben können sich selbst versorgen, wenn Bauer, Kaufmann, KFZ-Werkstatt, Fahrdienste und örtliche Verwaltung an einem Strang ziehen.
    Wenn Sie die Pariser Praefekten und Proconsulen zum Teufel schicken und sich die Schlüssel für die diversen Vorratslager aushändigen lassen, und hier sind nicht nur Diesel und Lebensmitteln gemeint.
    „Lässt Macron auf Demonstranten schiessen“, titelt gestern Epochtimes, von Scharfschützen ist die Rede.
    Ganz bestimmt lässt die Macrone scharf schliessen.
    Wenn man nun weiss, dass 40% der französischen Armee
    moslemisch bestückt ist, bis in höchste Ränge, bei den Bullen sieht es sicher genau so aus, dann bekommt man es natürlich mit der Angst zutun. Unsere Freunde mit fremdländisch- orientalischem Hintergrund würden wohl nur allzu gerne auf den Biofranzosen anlegen.
    Problem, sehr sehr grosses Problem, das!
    Auf jeden Fall steht für mich fest, dass es sich bei diesen Protesten für die Franzosen vermutlich um die allerletzte
    Chance handelt. Jetzt oder nie, die Gelben dürfen nicht mehr nachlassen, sonst ist die Nummer um.
    Hier ist pures Märtyrertum angesagt, wenn als Soldaten verkleidete Moslems einer Antiterroreinheit den Gelben erstmal einen kleinen, Hausbesuch abstatten…..Eltern, Frauen, Töchtern, usw….möchte das jetzt nicht weiter ausmalen………,
    wenn die Kämpfer der Gelben in die Gefängnisse einrücken müssen und dort den Moslems zum Frasse dargereicht werden…….dann schlägt die Stunde der Wahrheit.

    1. Na ja, auf Zerohedge wird gerade der an sich naheliegende Verdacht geaeussert,
      dass es sich auch bei den Gelbwesten nur um eine Neuauflage der beruehmt-
      beruechtigten Farbrevolutionen handeln koennte.

      1. Das denke in gewisser Weise auch ich. Jeder Dienst, der die letzten 50 Jahre nicht durchgehend geschlafen hat, kennt die Mechanismen genau. Und es gibt aus meiner Sicht auch deutliche Hinweise darauf, dass diese Unruhen nicht einfach „aus dem Volk“ kommen.

  18. Auch mMn sind die 3000 Euroletten nur ein Bluff. Die BRD Wirtschaftsverbände, welche maßgeblichen Einfluss auf das BRD Regime haben, bzw. selbst Teil dieses Regimes sind, schlagen ihren Profit aus dem gestiegenen Konsum welcher durch die massenhaft angesiedelten Fremden hervorgerufen wird. Einem Rewekonzern oder irgendeiner Baufirma ist es z.B. vollkommen egal woher das Geld kommt, solange es in ihren Kassen landet. Der Staat nimmt zudem noch mehr Kredit bei den Privatbänkstern auf, um das alles zu finanzieren und kommt somit in verstärkte Abhängigkeit. Eine Win-Win-Win-Lose Situation. Die ersten 3 „Wins“ gehen zu Gunsten von Banken, Konzernen und korrupten Politikern. Das eine „Lose“ geht zu Ungunsten der arbeitenden BRD Insassen.
    In kurzen Worten: eine Umverteilungsaktion.

      1. Mit so „Wortklauberein“ müssen Sie den schlafmilches mal gar nicht kommen, werter Herr Schliemanns. Die verstehen ja nicht mal den Unterschied von Verbraucher zu Einwohner zu Bürger.

  19. — Hinweis —

    Ihr kennt vermutlich das „Zentrum für politische Schönheit“, eine extrem pseudo-linke und auf Zersetzung, Störung und Hetze gegen das Volk bedachte politische Truppe, die ihre kriminellen Aktionen unter dem Deckmäntelchen „Kunst“ betreiben.

    In ihrer letzten Aktion „soko-chemnitz“ rufen die ganz offen zur Jagd auf Teilnehmer bei AfD Aktionen auf. Hierzu haben die eine Unmenge an Bildern gesammelt und ausgewertet; auch haben sie „Steckbrief-Bilder“ von ganz normalen Leuten veröffentlicht, die bei AfD Aktionen waren – und sie fordern die Arbeitgeber dieser Leute auf, unter dem Motto „Wir wollen keine Nazis bei uns“ zu entlassen.

    Die web Seite für diese Aktion versteckt sich hinter cloudflare, aber die Hauptwebseite der kriminellen Vereinigung ist bei strato AG.

    Kunden von Strato sollten sich fragen, ob sie wirklich Kunde eines Unternehmens sein wollen, dass die Hetzjagd auf deutsche Bürger und die erklärte Absicht, deren Leben zu zerstören, unterstützt und mit betreibt.

    Das ist die Realität in diesem Lande. Während von angeblichen Rechten von z.B. kriminellen, vergewaltigenden und mordenden“flüchtlingen“ geplappert wird, wird zugleich eine auf maximale Zerstörung ausgerichtete Hetzjagd gegen unzufriedene und völlig legal handelnde deutsche Bürger veranstaltet – und die strato AG hilft bei der Terror-Aktion!

    1. Kunden von Strato sollten sich fragen, ob sie wirklich Kunde eines Unternehmens sein wollen, dass die Hetzjagd auf deutsche Bürger und die erklärte Absicht, deren Leben zu zerstören, unterstützt und mit betreibt.

      Eigentümer der Strato AG ist United Internet. Unter deren Dach befinden außerdem die Marken 1&1 Drillisch, GMX, WEB.DE, mail.com, 1&1 IONOS, Arsys, Fasthosts, InterNetX, united-domains, home.pl, 1&1 Versatel, Profitbricks, Sedo und United Internet Media.
      Ich bin dort auch Kunde und mir ziemlich sicher, dass die gegen Geld bereitgestellte Infrastruktur mit dem Wechsel des Boten oder des Pferdes kein Signal hinterlässt und das Problem an anderer Stelle wieder aufersteht, denn die Finanzierungsquelle bleibt die Gleiche. Es sei denn United Internet oder Strato stehen hinter der Finanzierung oder des Sponsorings des ZPS.

      Aber so wie es aussieht kriegt das ZPS eine Menge Geld über Kulturstiftungen bzw. aus den Kulturbudgets von Städten und Gemeinden und somit aus Steuergeldern. Siehe hier: (h)ttps://www.morgenpost.de/berlin/article134131680/Maxim-Gorki-Theater-unterstuetzte-Diebe-der-Mauerkreuze.html.
      Es ist nicht zu fassen: Diebstahl, Hetze und Denunziation als öffentlich geförderte Kunst-Art des 21. Jahrhunderts!
      Moment – mir wird gerade übel 🤮🤮

      Was also vom ZPS organisiert wird sind definitiv vom System nicht zubeanstandende Maßnahmen und nicht nur geduldte Veranstaltungen, d.h. die mit Soko-Chemnitz auf (Zitat):„ … maximale Zerstörung ausgerichtete Hetzjagd gegen unzufriedene und völlig legal handelnde deutsche Bürger …“ ist vom System offenbar genauso gewollt.

      Wer auf eine Demo geht, wird ab da zur öffentliche Person wie Boris Becker oder Anne Will. Das ist raffiniert ausgedacht, denn da gilt die DSGV nicht und ein Staatsanwalt kann nichts machen, außer sich zurücklehnen, denn die künstlerische Freiheit ist vom GG geschützt. Dieses Abstraktum ist höherwertig als die Meinungsfreiheit.

      Interessant ist noch die Frage nach dem „Warum gerade jetzt?“
      Aber die ist mit dem Blick auf das aktuelle Geschehen auch so gut wie beantwortet.

    2. @Russophilus; man tausche den Begriff „Jude / Schädling / Entarteter“ gegen den Begriff „Staatsbürger der sich wegen andauernden Rechtsbruch einer Hochverratsregierung beklagt“ und man hat genau das, gegen das die vorgeben zu kämpfen.
      Es wird ein Gutteil des Volkes entmenschlicht, entrechtet und die werden (wenn man sie lässt) so weit gehen diesen Teil des Volkes wegzusperren (und noch schlimmeres), gleichzeitig rufen sie: „nie wieder Faschismus, nie wieder das dritte Reich!“…

    3. War angeblich nur ein Falle – jetzt erscheint auf der Sartseite der folgende Text:

      „Danke, liebe Nazis
      6 Monate Gedanken, 3 Monate Recherche, 1 riesiges Team und am Ende nur eine Frage: Wer von Euch, liebe Nazis, war dabei. Mit 1.552 ermittelten Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten wir einen Großteil identifizieren. – Aber nicht alle.
       
      Dann kam uns eine Idee…
      Wäre es möglich, das bereits gewonnene Wissen als Waffe einzusetzen, um mit Eurer Hilfe an den Rest zu kommen? Wir arbeiteten mit Experten der Bilderkennung, künstlichen Intelligenz und Algorithmik. Und wir bauten eine Webseite mit einem einzigen Ziel: Ihr liefert uns Euer gesamtes Netzwerk selbst aus und zwar ohne es zu merken. Das wichtigste Element dieser Seite: die Suchfunktion. Über die Suche habt Ihr uns mehr mitgeteilt, als öffentlich zugängliche Quellen je verraten hätten.
       

      Methode
      Jedem Besucher der Seite wurde ein zufälliges Sample aus nur 20 Profilen pro Kategorie ausgespielt. Viele von Euch braunen Mobbern haben dann sofort die Suchfunktion genutzt und oftmals zuerst den eigenen Namen gesucht. Die Suchdaten wurden gemäß Datenschutzbestimmung wie bei allen Web-Suchdiensten mitgeloggt und einer pseudonymisierten Benutzerkennung zugewiesen. Als nächstes haben mehr als 62 Prozent der relevanten Besuchergruppe unsere Datenbanken nach Familienangehörigen durchforstet, bevor im Schnitt nach 6,72 Freunden oder Bekannten gesucht wurde.
      Je nach Anfrage haben wir bei erneutem Besuch oder Reload (ja, deshalb haben wir nur 20 Profile ausgespielt und um Reload gebeten) ein neues Sample angezeigt. Die Suchanfrage förderte nicht nur jede Menge vollständiger Namen zutage, sondern auch Wahrscheinlichkeitswerte: wenn Du uns einen von 1.500 Namen gibst, die wir schon kennen (insbesondere, wenn er nicht ganz so prominent oder gar nicht bekannt ist), dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du mehr von dem weißt, was wir wissen wollen. Die Datensätze boten die einmalige Möglichkeit, das „Netzwerk Chemnitz“ auszuleuchten. Mittels Netzwerkanalyse und Datenvisualisierung waren Freundeskreise, Knotenpunkte, Mitläufer relativ einfach auswertbar. Die Ausgangsprofile haben wir gescored und die Scoring-Werte färbten wiederum auf die Gewichtung der Gesuchten ab.

      Danke für das vorzeitige Weihnachtsgeschenk!

      They call it a „honeypot“
       
      Jetzt Komplize werden!

      Diese Seite ist ein Angebot des Zentrums für Politische Schönheit für die Strafbehörden des Freistaates Sachsen und den allgemeinen Arbeitgeberverband Sachsen e.V.“

      Wenn das tatsächlich technisch so eingerichtet und erfolgreich war, zeigt das auch sehr schön plastisch, welche Möglichkeiten fratzenbuch, google etc. haben…

      1. Klarstellung: – mein Post bezieht sich auf die „soko-chemnitz“ Aktion und den Beitrag von

        @ Russophilus
        4. DEZEMBER 2018 UM 15:48
        — Hinweis —

      2. Ja. Und nun raten Sie mal, woher die terroristen die Technologie – und hochwahrscheinlich auch Unterstützung – hatten …

        Andererseits ist natürlich auch zu sehen, dass es wirklich schweineblöd ist, wenn konservative Leute dort suchen und dabei zum Objekt solcher Spielchen werden. Aber gut, vielleicht bin ich da auch streng, weil ich das Thema fachlich kenne.

        Aber gleich wie, es geht sowieso um beträchtlich mehr als die Oberfläche.

        Zur Erklärung ein Blick Richtung maidan oder paris: Am Ende gibt es *jedenfalls* massiven Schaden, *weil* der „rechtsstaat“ – keineswegs unabsichtlich – erst gar nicht und dann erst sehr zögerlich dagegen vorgeht. Und mit Schaden meine ich keineswegs nur Verletzte, ausgebrannte Autos oder zerstörte und geplünderte Geschäft; nein, ich meine damit auch ganz erhebliche Einbrüche des nationalen Grundgerüstes, insb. eben auch des „rechtsstaats“, denn mit solchen Aktionen wird Gewalt und Hetze – also *nicht* legitimes Vorgehen – etabliert.

        Die Kiste ist im Grunde immer die selbe: Putin gibt den brits, nato, usw. nicht grob auf die Fresse … und das Ergebnis ist immer eine (zunehmend erhebliche!) Benachteiligung Russlands. Und „unser“ regime geht nicht mit der gebotenen (erheblichen Härte) gegen diese terroristen vor … und das Ergebnis ist eine immer weiter zusammenbrechende (Rechts-)Staatlichkeit. Kurz: Nichts tun oder Milde zementiert den Sieg des Gegners.

        1. Russophilus
          5. Dezember 2018 um 16:42

          Wie recht sie doch meist haben, auch wenns für manche „gewalt-losen“ hüben und drüben ein graus ist.
          Wir hier kamen schon zur zeit der Donbass katastrophe zu der erkenntnis, das „karma eine bitch ist, wenn du eine bist“.
          Karma hat nichts mit -ich bin ein toootal friedlicher blümchensex mensch- zu tun, sondern karma ist eine bitch, wenn ich schlechte dinge, wirklich böse , abgrundtiefe böse dinge zulasse.
          Dann wird mir die karma bitch die augen austechen und ins gehirn pissen.
          Und genau auf diesem weg sind wir alle…..auch Russland, wie sie richtigerweise stets warnen….
          Weil wir aus welchen gründen auch immer lieber den weg zur schlachtbank wählen.

          Der psychische schaden, den wir alle sowieso haben, durch die beschäftigung mit den abgünden noch nicht mal dazugerechnet.

        2. Zunächst mal ist das, was das ZPS treibt nur eine Affen-Veranstaltung, eine leere Drohung.

          Ernst werden solche „schwarzen Listen“ nur bei einem Putsch im wahrsten Sinne des Wortes .
          Zum ersten Mal wurde mit solch einer Liste am 06. Dezember 1648 durch Oliver Cromwell geputscht, indem er im Londoner Parlament alle Abgeordneten entfernen ließ, die nicht nach seiner Pfeife tanzten.
          Das letzte dürfte jeder von uns kennen: Der Putsch im Februar 2014 in Kiew mit dem Spalier für die Parlamentarier von Baseballschläger bewaffneten Nazis.

          Nur unter solchen Umständen machen die „Schönheitskünste“ dieser Halunken irgendeinen Sinn, und genau darauf zielen sie.

  20. Abgehobenheit, Dekadenz – Zensur, Beschneidung der Meinungsfreiheit – Gesinnungsterror, Denunziation – Chaos … DAS Endstadium des Zerfalls einer Gesellschaft.

  21. Zur AfD-Verunglimpfung scheint nichts unversucht zu bleiben. In welchen Land leben wir eigentlich, daß es möglich ist eine demokratisch gewählte Partei, die im Bundestag sitzt, zur Opposition zählt, nichts nennenswertes Schädliches für Volk und Land sich hat zu Schulden kommen lassen so derart aus allen Rohren anzugreifen:
    https://www.gmx.net/magazine/panorama/coca-cola-werbung-afd-steckt-plakat-berlin-33450110

    Aber gut, dauernde Negativpropaganda verkehrt sich irgendwann ins Gegenteil!

    1. @Rosenritter:…und der Dreck ist garantiert mit Steuergeldern garniert. Im Impressum ist nur ein Privat Name zu finden. Wers glaubt wird selig. Klar wird das jämmerliche Plakat fett durch die propagandamedienhure unter die Leute gebracht.

    2. Geehrter Rosenritter,
      vielen Dank für ihren Kommentar – mir stellt sich dazu die Frage: Warum überklebt niemand die letzten drei Buchstaben, die doch Stein des Anstoßes sind?
      Wenn die linksgrünen Faschisten mit Plakaten hetzen, ist es Jedermanns Recht und sogar Pflicht, dem entgegenzuwirken.

      1. Salve Axel, warum nur die drei letzten Buchstaben? Das „für“ muß auch weg. Auf den Rest hat zwar Konstantin Wecker möglicherweise das Urheberrecht, aber da muß man durch 😂.

  22. Also wenn sowas wie soko-chemnitz dot de möglich ist,
    dann ist Angst wirklich berechtigt.
    Dort wird zu denunzieren/kündigen mit Bildmaterial aufgerufen, mit Belohnungen, bei zB einem V-Mann von 500 Euro.

    Als Gegenstück fanden sich heute Meldungen, ein Putsch gegen das Regime D (i.E. von einer Prepper-Bewegung, bzw. nennt sich die Bewegung so, bestehend aus deutschen Militärs und Ex-Militärs) in Planung.

    Die wollen einen Bürgerkrieg in Gang kriegen.
    Um „aufräumen“ zu können.

    1. @M.E.
      Der ‚Putsch‘ wird sehr einfach einzuordnen sein – greifen sie die Köpfe an (einer ganzen Reihe von Anklagen wegen Hochverrat, Korruption et.c) – dann sind sie wahrscheinlich auf der richtigen Seite, geht es jedoch in Richtung Masse – Strasse, dann ist es ein fauler Hund.

  23. — spanische Randnotiz —

    In den Regionalwahlen von Sevilla hat eine „rechtsradikale“ Gruppierung Einzug gehalten mit 12 Sitzen.

    Prompt formierten sich laute Protest-Veranstaltungen gegen die bösen „Ultra-Rechten“.

    Zur Erinnerung: Eines der unverzichtbaren Elemente der demokratie ist es, den Wahlausgang (vorbehaltlich Schiebungen) zu *akzeptieren*.

    Wer nach einer Wahl eine der gewählten Gruppen mit Protest und Hetze überzieht, der unterschreibt, dass er/sie *ein Feind der demokratie“ ist.

    Ich wollte es nur mal erwähnt haben, weil diese „Fans der demokratie“ ungefähr wie jemand sind, der Grundrechte für Kinder fordert, während er Kinder verprügelt.

    Wie üblich sind jene, die am lautesten von „demokratie“ und „Grundrechten“ plappern und lärmen auch die, die sie tatsächlich mit Füßen treten.

  24. Auf twitter lese ich gern die Kommentare diverser Grünlinker zu Wahlen, die nicht nach ihrem Gusto ausgehen. Unglaublich, was dort dann steht – allerdings nie unkommentiert von anderen. Die Kommentare haben es in sich, da wird Klartext geschrieben.Erstaunlicherweise kommen dabei „Rechte“ ganz im Gegensatz zu „Linken“ meist ohne Beleidigungen aus.
    Allerdings: Es gibt inzwischen weitaus mehr Menschen, die die Verhältnisse klar sehen.

  25. Auf Einladung der AfD war die Christliche Ordensschwester Hatune im Bundestag.
    Sehr bewegend was sie dort zu erzählen hatte.
    U.a. die drei Stufen der Islamisierung, wobei von den jetzigen Invasoren die ersten zwei einfach übersprungen werden, dauert denen sonst zu lange.
    Zum Koran, dessen es zwei Ausrichtungen gibt, und wo in der Sunnitischen Ausrichtung 25 mal steht ´´die Ungläubigen zu töten´´, und 26 mal ´´keine Freundschaft mit Ungläubigen´´
    Schaut es euch bitte einfach mal an!
    http://www.pi-news.net/2018/12/video-schwester-hatune-im-deutschen-bundestag/

      1. kid
        5. Dezember 2018 um 14:31

        „Wird langsam Zeit ,sich ´ne Schusswaffe zu besorgen, am besten ´ne 357er Magnum,“

        ….brauchst Du?…..

        1. Ich habe wirklich kein Ahnung,
          aber ich hörte, man solle dem Militär es überlassen, und nicht im Weg sein
          schon gar nicht als Para-Militär Ausgerüsteter.

          Zivilisten sollen als Zivilisten zu erkennen sein.
          Mit olivgrün+Waffe tut man nur denen einen Gefallen,
          die dankbar sind, dass sich manche selbst zu Köder machen

          Sollte jemand (egal wer) D übernehmen,
          werden das etliche – darunter Russland – nicht einfach so zulassen (vielleicht wird ja der Kampf der „zio-rothschild-clique“ gegen „normaler Welt“ auf unserem Land ausgetragen)

          1. M.E. Sie beschreiben hier ein Szenario… es gibt aber auch noch andere und ich kann mir gut vorstellen, dass hier bald Anarchie herrscht, dann ist eine Waffe, körperliche und geistige Fitnes und die Bereitschaft das eine wie das andere einzusetzen evtl. überlebensnotwendig!
            Auch wenn sich merkels-fachkräfte an der Familie vergreifen sollten ist geeignetes Werkzeug nicht zu verachten…

            Und wir lieben die Heimat die Schöne,
            und wir schützen sie weil sie dem Volke gehört,
            weil sie UNSEREM Volke gehört.“

            1. Da haben Sie völlig recht, Schliemans.
              Zum sich selbst (und seine) zu verteidigen, gibts nichts vor was man Scheu haben soll.

              Ich schrieb das o.g. weil man sich als offensichtlich Offensiver nicht tarnen, bzw. überraschen bzw. blöd stellen kann.

              Leider hab ich bei Waffen Muffensausen, ich glaub eine Phobie, – ich muss das noch in Griff kriegen, – Spinnentiere machen mir schon mal nix. – lg

  26. Zur meinungsfreiheit!

    „Wir leben in einer Ära der freien Meinungsäußerung. Das betrifft nicht nur die Medien, sondern jeden einzelnen Menschen. Und so halten wir es gerne mit Voltaire, der gesagt haben soll:

    „Ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“

    Würde er heute leben, dann könnte er beweisen, das er es ernst meinte. Dann heute müssen wir dafür kämpfen, dass uns dieses und andere Grundrechte erhalten bleiben.“

    USA: Degradiert und weniger Sold, weil er einen QAnon-Patch an der Uniform trug

    https://tagesereignis.de/2018/12/politik/usa-degradiert-und-weniger-sold-weil-er-einen-qanon-patch-an-der-uniform-trug/7738/

    Weißte bescheid….

    1. Hoffen wir wirklich mal, dass Trump und Q nicht der größte Schwindel, FAKE, ist, den die Welt je erlebt hat.
      Bisher hat sich noch NICHTS Elementares ereignet.
      Das kryptische Gesülze von Q tut mir allmählich weh!

      1. Paul-Wilhelm Hermsen
        5. Dezember 2018 um 19:25

        Ich fürchte, daß Russophilus da wieder mal den klareren blick aufs gesamtgeschehen hat/hatte.
        Ich streube mich zwar noch vor dem gedanken, aber ich hab das gefühl, daß dieses ganze psy-op spiel uns viel energie abgezogen hat vom wesentlichen.

  27. M.E.
    5. Dezember 2018 um 18:41

    Wir können noch so schlau alles anal-ysieren.
    Wir bleiben doch spielball…..selbst wenn wir effet geben…

  28. Europäischer schlag gegen die mafia, insbesondere gegen die ndrangeta und cosa nostra….
    Jetzt wo -poppy- der alte busch und godfather tot ist?
    Warum kommen mir immer wieder gewisse kapitel der protokolle in den sinn!?

  29. Hallo, eine gute Nachricht!
    5. Dezember 2018
    Bom dia, друзья! Heute gehen die Wünsche von vielen Tausenden in Erfüllung: Ab sofort sind Übersetzungen für Russisch und Portugiesisch mit dem DeepL Übersetzer möglich!

    (erster Test hat gut funktioniert)

      1. @Russophilus
        inzwischen wird es auch auf RT gemeldet

        https://deutsch.rt.com/europa/80482-franzosische-polizeigewerkschaft-ruft-zum-unbefristeten-streik-an/

        wenn er Militär auffahren lässt wird es eher noch schlimmer

        Serbien ist gerade nicht erfreut über den Kosovo
        es brennt im Augenblick an mehreren Ecken

        https://www.epochtimes.de/politik/europa/serbien-droht-dem-kosovo-indirekt-mit-militaerischer-gewalt-a2730431.html

        Serbien droht dem Kosovo indirekt mit militärischer Gewalt

        Im Streit über den geplanten Aufbau einer eigenen Armee im Kosovo schließt Serbien den Einsatz militärischer Gewalt nicht aus. „Ich hoffe, dass wir niemals unsere Armee einsetzen müssen, aber zurzeit ist dies eine der möglichen Optionen“, sagte Regierungschefin Ana Brnabic am Mittwoch.

        darüber hatte ja sloga schon ein Paar Worte verloren …

        1. @ Zone

          Ja, ein paar Worte habe ich verloren. Allerdings bin ich vorsichtig geworden. Die Matrix/das System ist offenbar von den Massenmedien ins Internet abgewandert (wer Massenmedien konsumiert ist sowieso schon „mehr als halbtot“ … es geht offenbar: um den Rest). Mit erstaunen habe ich z.B. dieser Tage festgestellt, dass es nun ein halbes Dutzend „Tim Kellner-Konten“ auf y-tube gibt (ein Original … der Rest: Propagandakanäle … mit welchem Hintergrund auch immer … Geld machen, „eigene (staatl. motiviert?)“ Botschaften vermitteln etc.).

          Zur Sache: Mit 14. Dezember wird der Kosovo sein Militär „einführen“. Das kann nicht verhindert werden. Was man auch gar nicht vorhat. Was man allerdings verhindern will, dass die Handvoll serbisch dominierter Gemeinden im Kosovo angegriffen bzw. die Serben aus ihren Enklaven vertrieben werden. Kann passieren; muss es nicht. Dazu gibt es einige Szenarien. Bis hin zu: russische Basen auf serb. Territorium.

          Zu guter Letzt: Ein klein wenig Realität in den unendlichen Weiten des Universums … Staatsoberhäupter treffen sich und besprechen IHRE Zukunft. Der Weißrusse bringt es auf den Punkt: „In einer Zeit, wo die Weltwirtschaft (Anmk: und nicht nur die!) immer verrückter spielt, fällt mir dazu nur ein Sprichwort ein: Des einen Pech, „kann“ des anderen Glück sein!“

          https://www.youtube.com/watch?v=Xgg1LALQglA

          Sie scheinen an einer gemeinsamen VERNÜNFTIGEREN Zukunft zu arbeiten. Die kann eintreten, muss es nicht (ein, zwei geopolitische Eskalationen; und schon sind die Karten neu gemischt). Eines scheint dabei jedoch ziemlich sicher: Je länger sie daran arbeiten, umso stärker wird das Verlangen werden/sein, sie zu beschützen/verteidigen … die gemeinsame Zukunft. Daher wird man offenbar nicht viel dagegen haben, wenn „andere“ in „ihrer Matrix“ festgehalten werden (zumindest: temporär).

  30. — Ultimatum —

    Die amidioten haben Russland ja dieser Tage ein Ultimatum betreffs des INF Vertrages gestellt.
    Ich habe erst mal nichts gesagt, weil ich die Sorge hatte, Putin würde sich auch diesmal bücken …

    Es freut mich, nun mitteilen zu können, dass Putin den amis öffentlich gesagt hat, wohin sie sich ihr Ultimatum stecken können. Viel höflicher natürlich als ich, aber doch unmissverständlich.

    Das wär’s ja noch, dass das ranzige, ersaufende Idiotenland der *Weltmacht* Russland ultimaten stellt.

    Noch eine kurze private Mitteilung an idiotistan: Nein! Der Hund meines Nachbarn wird *nicht* Professor bei euch. Aber einen Strohballen vom letzten Jahr könntet ihr als Professor kriegen …

    1. Putin sagte auch, dass die Länder in denen die Amis Raketen stationieren, als Ziele behandelt werden. Ein kluger Schachzug, bringt er doch die europäer, die ohnehin grad sauer auf die Amis sind dazu, die Amis ultimativ rauszuwerfen. Dann müssen neue Beschützer her und dass wären mangels europäischem Wehrpotenzial (Nordkorea ist militärisch tausendmal stärker als ganz euröpchen zusammen – also mit brits und Franzosen wohlgemerkt) als neue Beschützer Russland und China. Es sei denn, in Berlin glaubt man mittlerweile, im Kriegsfall stellt man einfach seine „Flüchtlinge“ in Richtung Feind auf die dann alle Raketen mir ihren Penisen abwehren.

      1. @TaxiMan,

        soso, der Putin sagt also irgendwas. Das juckt den Ami aber nicht die Bohne. Die reagieren erst bei Taten. Und da kommt von Meister Putin nicht viel und wenn dann eher zurückhaltend, manchmal auch nur symbolisch. Wenn die Amis wirklich was draufhaben ist es wohl wie beim Pokern auszuloten wo die psychischen Grenzen beim Gegenüber sind. Die beschäftigen Armeen von Psychologen die jede Geste auswerten und jede Äußerung von Putin analysieren. Wenn Putin nur redet, dann ist für die Amis alles in bester Ordnung und das Signal ertönt, einfach konsequent weiter zu machen. Just heute bei Sputnik wieder gelesen – Kampfschiffe der US-Flotte werden jetzt in Richtung Asowsches Meer entsandt. Wie gesagt, Putin darf gerne weiter Schwätzchen und Kaffeerunden im Kreml halten. Juckt im Pentagon keine Sau.
        Ach ja, da waren doch vom geliebten Präsidenten am 01. März diese Wunderwaffen vorgestellt worden (ich glaube zwei davon existieren tatsächlich (Kinshal und Avangard), der Rest waren irgendwelche Computer- Animationen, da kann also an die tatsächliche Existenz dieser Waffen also glauben oder auch nicht). Was hat das jetzt eigentlich für einen Einfluss auf das weitere Geschehen gehabt? Ist der Ami dadurch irgendwie eingeschüchtert? Es wirkt irgendwie nicht so auf mich. Es ist wie immer in diesen Situationen, nämlich, dass die Waffen allein noch nichts entscheiden, sondern die Entschlossenheit. Und daran scheint es bei der aktuellen Führung im Kreml zu hapern. Und genau das hat man in Washington wohl verstanden. Deshalb denken die sich, egal ob diese „Wunderwaffen“ tatsächlich schon existieren und in ausreichender Anzahl verfügbar sind, der Präsident im Kreml traut sich eh nicht abzudrücken, also was stört uns das, was der erzählt.

        Die Europäer, genauer deren Politster „Eliten“, werden bis zum letzten Atemzug nicht von der Leine Washingtons gehen. Da mache ich mir keine Illusionen. Die sind zu sehr daran gewöhnt, als Darmbewohner von den Ausscheidungen von Uncle Sam zu existieren. Die wollen überhaupt keine andere Alternative sich auch nur ausdenken. Und die Bevölkerungen können wir gleich ad acta legen. Die sind zu weitesten Teilen mit den 3 B (Bier, Bockwurst und Borussia) beschäftigt. Da kommt nichts mehr.

        Den Franzmännern kann man wenigstens zu gute Halten, dass man sich nicht hat von Macrönchen mal einfach zum Narren halten lassen. Die haben mal gezeigt wie das geht. Die haben auch erst brav „Petitionen“ geschrieben gegen die Erhöhung der Mineralölsteuer. Als die Regierung arrogant darüber hinweggegangen ist brannte dort der Baum.

        Hier in Deutschland wird jeder Bundesbürger noch brav den Fahrzeugbrief seines Diesel-PkW zum Abmelden beim Amt persönlich vorbeibringen. Jede Wette. Dieses Volk hat fertig. Im Arsch. Finito. Hirntod im Endstadium. Die Umvolkung wurde redlichst verdient. Mein Mitleid hält sich in extremen Grenzen mittlerweile. Jetzt nach den gelben Westen in Frankreich konnte man sehen wie es geht. Aber hier bei uns? Nichts! Nächsten Dienstag wird Deutschland final abgewickelt, aber in meinem Umkreis freuen sich alle auf das Derby Schalke gegen Dortmund. Na dann, wohlan.

        *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*.

        1. Sie übertreiben und ordnen falsch ein.

          Die neuen Waffen-Systeme der Russen, dafür spricht vieles (und dagegen spricht nichts), sind *nicht* nur feuchte Träume. Die gibt es entweder bereits in verschiedenen Stadien zwischen Erprobung und offizieller Einführung, oder sie sind in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung.

          Und was Putin angeht, haben Sie nur halb recht und zwar in der (hier) unwichtigen Hälfte. Ja, die amis scheren sich nichts um Putins Ansagen; die nehmen nur schmerzhafte Fakten ernst. ABER: Die eu-ropäer sind Schisser und ihre größte Angst ist die vor einem Krieg gegen Russland.
          Auch sollten Sie beachten, dass nicht jede Aussage, die sich an politiker richtet, auch wirklich für diese gedacht ist. In vielen Fällen, mAn auch diesem, richtet sich Putin eher an die betroffenen Völker. Die Chance z.B. von rumänien, im Kriegsfall gegen Russland zu überleben, liegen bei ziemlich genau 0%. Die der pol..en sehen etwas besser aus, aber wenn’s hart auf hart kommt, dann sind auch die schnell erledigt.
          Und anders als viele Regime-politster haben die normalen Leute dort keine sicheren Bunker, was sie durchaus motivieren kann, mal ausgiebig nachzudenken und sich zu fragen, ob „ihre“ Regierung wirklich ihre Interessen vertritt.

          1. @Russophilus,

            ich mag ja sicher etwas polemisch geklungen haben, aber die Entwicklung der Ereignisse lässt wenig andere Schlüsse zu. Mein Kernpunkt war ja, dass die Ansage der „Wunderwaffen“ vom März de facto zu keinerlei Änderung der Außenpolitik der USA geführt hat. Somit ist die erhoffte Wirkung ausgeblieben. Warum auch immer, es gäbe ja verschiedene Interpretationen – A) Die Waffen existieren eher als unausgereifte Konzeptskizzen, -B) Sie existieren nicht in ausreichender Anzahl, -C) Diese Waffen beeindrucken die USA nicht, weil sie entweder glauben gegen halten zu können oder weil sie glauben, die Russen (Putin) haben die Nerven nicht, davon Gebrauch zu machen gegen die USA.

            Und die Erwartung, dass die Völker Europas sich gegen Ihre Regierungen auflehnen, weil sie realisieren, dass sie geopfert werden, diese Erwartung habe ich aufgegeben. Das Thema erscheint vielen zu Abstrakt, niemand glaubt doch ernsthaft hier im Westen, dass es einen Krieg gegen Russland geben könnte. Den meisten ist gar nicht klar, was diese Manöver, Sanktionen, Truppenverlegungen, Maidan-Putsch etc. zu bedeuten haben. Dazu noch das Russlandbashing non-stop in den MSM und alle halten still.

            Rumänien ist zu unbedeutend und kämpft eher mit seiner eigenen Armut, Polen ist suizidal antirussisch im wahnhaften Stadium. Fast alle Polen die ich kenne sind bereit zu krepieren für die NATO/EU. Hauptsache gegen Russland. Warum? Egal, die hassen wir. Von da wird nichts kommen, die sind komplett wahnsinnig.
            Deutschland? ..Schalke-Borussia, Bockwurst, Social-Media, Ebay, Helene Fischer, …
            Niederlande? Russophob das es nur so quietscht, im weiteren genauso Anglophil verseucht und suizidal wie Polen
            Skandinavien? Voll im Griff der Angelsachsen – komplett suizidal.

            Die Liste in Europa können wir endlos fortsetzen.

            Ich wüsste nicht, was die USA daran hindern sollte, Ihre aggressive Expansion gen Russland einzustellen.

            Wie gesagt, die US-Navy tummelt sich ja schon im Schwarzen Meer. Bald auch im Asowschen Meer? Die Ukros als Rammbock würden lieber heute als Morgen loslegen, wenn sie die USA und die NATO im Rücken wähnen.

            1. Mein Kernpunkt war ja, dass die Ansage der „Wunderwaffen“ vom März de facto zu keinerlei Änderung der Außenpolitik der USA geführt hat.

              Und dieser Kernpunkt ist unhaltbar, weil wir nicht wissen können, was die usppa ohne diese Ansage getan hätte. Durchaus denkbar, dass die sehr Hässliches vorhatten, aber wegen der russischen Ansage nicht durchzuziehen wagten.

              Auch Ihre Spekulationen bezüglich des Einsatzes der Waffen sehe ich kritisch, u.a. weil Sie gewisse Prämissen für gegeben halten, ohne dass dies belegbar oder klar wäre. Nicht nur wissen wir nicht, wie Putin im Falle einer direkten militärischen Bedrohung von Russland selbst reagiert, sondern wir wissen nicht einmal, ob Putin dann überhaupt noch das Sagen hätte (ein Putin, der mit Diplo-Blabla auf eine reale und ernst zu nehmende militärische Bedrohung Russlands reagiert, könnte ziemlich schnell weg sein vom Fenster). Zudem ist zu sehen, dass gegebenenfalls nicht Putin einen Krieg führt sondern das russische Militär. Da mag Putin im Ernstfall noch eine gewisse Bremswirkung haben können, was atomare Waffen angeht, aber wie gesagt, Kriege werden von Generälen koordiniert und geführt und nicht von Präsidenten.

              Was eu-ropa angeht, so stimme ich Ihnen zwar in der Gesamteinschätzung zu, meine aber, dass Sie die Wirkung einer begründeten und präsenten „Wir werden bombardiert werden!“ Angst unterschätzen. Im übrigen zielt Putin wohl nicht auf Aufstände ab, sondern auf Nachdenken bei der Bevölkerung und in der Folge auf Veränderungen der politischen Konstellationen durch Wahlen. Und das ist nicht idiotisch, wie an so einigen eu-ropäischen Ländern deutlich zu sehen ist.

              Abschließend noch mal klar: Ich sagte es bereits, auch wenn etliche es wohl nicht hören wollten oder konnten. Es ging und geht mir *nicht* darum, Putin schlecht zu reden und – das betrifft insb. Sie – ich dulde auch nicht, dass der Mann beschmiert wird. Ja, Putin bietet in meinen Augen Anlass zu massiver Kritik – in bestimmten Bereichen. Allerdings ändert das nichts daran, dass Putin auch Großartiges und *Vitales* für sein Volk und Land geleistet hat; nebenbei bemerkt ist Putin erwiesenermaßen ein geschickter und fähiger Einschätzer, Verhandler und „Schachspieler“ in so einigen durchaus wichtigen Bereichen.

              Wir wollen hier doch die Realität sehen – und nicht Diesen oder Jenen einseitig zeichnen.

              1. @Russophilus,

                Sie mögen ja Recht haben, aber auch Ihre Sicht ist ja nur Spekulation, da auch Sie nicht wissen können, was es wirklich bewirkt hat. Sie postulieren, dass es Schlimmeres verhindert haben kann, dass Putin die Ansagen vom 01.03.18 gemacht hat. Das kann man so sehen, aber Belege haben Sie ja auch nicht. Es ist eine durchaus berechtigte Hypothese, aber auch eben nur eine Hypothese.

                Das führt also zu nichts. Ich sprach ja auch nur davon, dass es an den Aktionen der USA keine signifikante Änderung danach gegeben hat. Ob die USA schlimmeres vor gehabt haben wissen wir ja nicht im Detail, wir vermuten es. Aber nochmal, die Art und Weise der US-Außenpolitik zeigt keinerlei erkennbare Richtungsänderung. Weder in der Tonalität noch in den faktischen Handlungen.

                Ob wir uns jetzt weiter über Putin unterhalten sollen, halte ich ebenfalls für müßig. Es ist sicherlich bei allen angekommen, dass ich jetzt nicht der Bewunderer seiner Außenpolitik bin. Sicherlich darf man seine Aufbauleistung nicht klein reden, die ist ja unbestritten. Nur, die Weltlage spitzt sich immer weiter zu und ob er dann neben seinem Organisationstalent im Aufbau Russlands auch das Talent als Nervenstarker Führer harte und ggf. auch präventive Schläge zu führen hat, dass bezweifle ich mittlerweile doch sehr.

                Das ist meine Linie der Kritik an Putin in seiner aktuellen außenpolitischen Verfasstheit. Er hat Ihnen und mir und auch einer Reihe anderer Dörfler so ein ums andere mal schon hier die Wut ins Gesicht produziert bei diversen Vorfällen, sei in Syrien oder in der Ukraine.

                Ich mag sicherlich nicht immer rein sachlich formuliert haben, manchmal zu emotional und polemisch, aber meine Grundrichtung der Kritik bezieht sich auf diesen Aspekt Putins. Seine Aufbauleistung habe ich ja nie bestritten. Ich behaupte auch weiterhin, dass seine Zeit um ist. Es sollten nervenstarke, militärisch ausgebildete und denkende Personen über das weitere entscheiden. Zivilisten oder Politiker sind hier nicht die richtigen Entscheider.

                1. Falsch. Sie behaupteten etwas. Dafür ist eine Annahme nicht gut genug. Ich dagegen sagte nur, dass es auch anders sein könnte und muss die verschiedenen denkbaren Optionen nicht belegen.

                  Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass Kritik an Putin zulässig ist, Verteufelung aber nicht.

                  1. Verteufelung?

                    Jetzt sollten Sie mal bitte bei mir diese Aussage belegen. Wo habe ich ihn verteufelt? Die Kritik geht auch bei Ihnen häufig in die selbe Richtung.
                    Weil ich das krasse Versagen Putins an mehreren Punkten aufgezeigt habe?
                    Die Situation Russlands hat sich dank Putins Strategie in Ostukraine nicht verbessert, die militärischen Führer wurden einer nach dem anderen eliminiert, und was hat der Kreml gemacht? Unsere Brüder Blabla ….

                    Und ich verteufle Putin? Wenn Sie meinen ..

        2. Hallo lieber Otto Normalverbraucher, tatsächlich waren das so ungefähr auch meine ersten Gedanken, als ich Putin gestern reden hörte (genauso wie Lawrow, bei dem meine Ohren mittlerweile nur noch auf Durchzug schalten). Jedoch muss man diesmal ganz besonders beachten, an wen Putins Aussagen addressiert sind: nämlich in erster Linie an die europäer. Die stecken zwar, wie Sie es so treffend erkannt haben, seit geraumer Zeit im Enddarm der Amis fest – sind jedoch andererseits (Russophilus hat es in seiner Antwort schon beschrieben) aus berechtigten Gründen nicht daran interessiert, als nukleares Trümmerfeld zu enden bzw. scheuen den Konflikt mit irgendeiner militärisch halbwegs organisierten Partei (Malische Ziegenhirten dürften selbst für Frankreich, die Nr.1 Militär“macht“ in europa, so gerade noch das Mass aller Dinge sein – und selbst die hat man nicht besiegt, sondern nur in der Wüste verstreut) Von Russland also garnicht zu reden. Ängstliche und (wenn man mal von den Penissen der „Flüchtlinge“ mal absieht) komplett ohne scharfe Waffen dastehende Europäer also. Wenn es eine Sache gibt, die noch jämmerlicher ist als die aktuelle Strategie Russlands, dann ist es das. Hier könnten Putins Aussagen also durchaus noch Gehör finden.

          1. Lieber TaxiMan,

            ich wünschte Sie hätten Recht mit Ihrer Hoffnung auf die Europäer die man wecken möchte mit den Ansagen Putins.

            Aber ich spüre mittlerweile, dass die Menschen hier nicht nur schlafen, nein, die sind in Narkose! Die kann man nicht mehr wecken. Denen können Sie jetzt ohne Probleme die Organe entnehmen, die können Sie ohne Probleme entsorgen.
            Die Menschen reagieren ja nicht mal mehr auf bestialische Morde im unmittelbaren Umfeld, weder auf der Straße, noch an der Wahlurne. Nichts! Warum sollte eine abstrakte Drohung, die für Lieschen Müller vollkommen unverständlich ist (Iskander in Kaliningrad, Sarmat-Raketen, NATO Manöver im Baltikum, …) hier etwas auslösen, wenn schon das unmittelbare die Bevölkerung weitestgehend kalt lässt?

            Schauen Sie doch mal in Ihrem Umfeld nach, was die Reaktionen auf den UN-Migrationspakt sind, wer realisiert hier, dass es das eigenen aus im eigenen Land bedeutet? Die Menschen sind teilnahmslos, als wären alle auf Droge, und genauso wirkt es ja auch. Nochmal, einen schlafenden kann man schnell wecken, einen in Narkose bekommen Sie kaum erweckt, das dauert und es setzt voraus, dass die Chef-Anästhesistin vom Narkosegerät unverzüglich entfernt werden müsste – und genau das ist nicht zu erkennen. Nächsten Dienstag, Marrakesch, Finis Germania! Mit langsam wirkendem und hochtoxischem Gift eingeschläfert. Die Wirkungen werden fundamental sein. Der Kontinent dürfte binnen von 10-20 Jahren nicht mehr wieder zu erkennen sein.

            Gruß

            1. …und als kurze Anmerkung noch dazu.

              Um Europa auszulöschen, brauchen die jetzt gar keinen Nuklearkrieg gegen Russland, bei dem die „Eliten“ selbst noch ausgelöscht werden würden. Diesen Teil wird der UN-Migrationspakt, mit etwas zeitlicher Latenz schon zielsicher erledigen.

              Die Deep-State Ratten haben Ihre Ziele der NWO bald schon, im EU-Raum zumindest erreicht. Die BRD als Hauptpfeiler ist schon mal sicher dabei in Marrakesch. Ob Ungarn und Tschechien nicht mitmachen ist sekundär. Wenn die Plasmaphysiker der Subsahara zu Millionen in den nächsten Jahrzehnten hier nach Deutschland Rüber machen, dann ist der Keks gegessen. Auch für den Rest Europas. So oder so. Und genau deswegen macht die Zio-Bande mit dem Murksel bis zu letzt weiter. Das Ziel ist sehr nahe. Danach keine Umkehr mehr möglich.

              1. Ich muss sagen, ich mache mir um diesen komischen Pakt keine großen Gedanken. Einmal ist das alles sowieso noch Spekulatius (unterschrieben oder nicht spielt dabei keine Rolle) und angesichts der generellen Kurzlebigkeit von Verträgen in unseren Tagen ist es eh vernachlässigbar. Soll heißen, falls demnächst auch in unserem Teil der Welt mal wieder erwachsene Politiker das Ruder übernehmen sollten, ist die Sache eh null und nichtig. Viel mehr Kopfschmerzen bereitet mir da schon Merz und die (Wieder)Einführung des Manchesterkapitalismus. Also die 100% Version mit 1984-Touch. Erst heute sah ich am Automaten die Zeitung mit den großen Lettern, mit der Schlagzeile „Merz plant Steuererleichterungen für Fleißige“. Es ist klar, was hier mit „Fleißige“ gemeint sein dürfte, nämlich die bis aufs Lügen und Stehlen ganz und gar nicht fleißigen 0,1% der Banksterkaste.
                Natürlich sind beide Problematiken (Miggies und Merz) im selben Zusammenhang zu betrachten, es geht ja darum, hier eben das Gegenteil von dem zu erreichen, was Alt-Altkanzler Kohl noch als „Sozialen Frieden“ für schützenswert erachtete. Wer hätte gedacht, dass ich mich jemals nach dem Alten Saumagen sehnen werde – aber das nur am Rande.

                Stichwort Einschläferung in meinem Umfeld: ja, die gibt es – allerdings auch das Gegenteil. An der Uni ist es teilweise ganz schlimm (wobei mir auch Ausnahmen einfallen). Im Arbeitsleben traf ich schon mehr Leute, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen. Bei manchen hier scheinen die Risse ja quer durch die Familien zu gehen. Das ist bei mir Gott sei dank nicht der Fall. Alles andere ist sekundär.

            2. Otto Normalverbraucher,
              das sehe ich genau so, ich erzähle auch vielen Leuten aus meinem Umfeld schlimme Dinge, aber kaum einer ist mal irgend wie schokiert, oder denkt drüber nach, manche sin auch an Politik null interessiert, und sind lieber mit ihrem dämlichen Sklavenleben beschäftigt, fressen ,Glotze, dumme Witze reissen, sich wichtig nehmen und einen auf oberschlau machen, Sport ,Autos, Urlaub, Frauen etc.

              Zombies kann man nicht wecken, die latschen Hirntot durchs Leben,

              Nun gut ,am zehnten wird das Todesurteil von der Drecsf..ze unterschrieben, was folgt, ist die Hinrichtung!

        3. Ich glaube, Sie haben ein völlig falsches Realitätsbild oder vertreten hier die Interessen der Gegenseite.

          Fangen wir von hinten an.
          1. Putin muss nicht weg.
          Er und seine Ratgeber, auf welche er sicherlich auch hört, sind die klügsten Köpfe, die die politische Gegenwart unserer Tage hervorgebracht hat. Er weiß, dass ein drohender nuklearer Krieg für die Menschheit für sehr lange Zeit ihr Ende bedeuten würde. In USrael und Europa wären die Verluste bereits zu Beginn und auch final aufgrund der Strahlung verheerend. Er ist eben kein eiskalter Stratege, sondern ein Empath. Hätten wir auf der anderen Seite Leute solcher Qualität, gäbe es die gegenwärtigen Konflikte gar nicht.
          2. Sie sprechen wie ein Vertreter des Deep State, ein Zionist oder ein Selbstmordattentäter, der glaubt, im Himmel würde er von Jungfrauen erwartet. Denen kann es mit dem Armageddon nicht schnell genug gehen, damit endlich der ersehnte Messias vom Himmel steigt.
          3. Wenn man Ihre scheißegalEinstellung übernehmen würde, folgt logischer Weise daraus, dass Nationalitätszugehörigkeit keine Rolle mehr spielt. Damit begäben sich die Russen auf dasselbe Niveau wie der Westen.
          4. Ja – Putin greift in die Politik der USA ein. Massiv! So massiv, dass die Zahl der vernünftig denkenden Amerikaner dies sicherlich zu schätzen wissen. Er versucht Trump solange wie möglich aus der Schusslinie heraus zu halten, ihn nicht zu provozieren, damit der vielleicht doch sein initiiertes Programm auf Beseitigung des Deep State durchziehen kann.
          5. Wenn Putin beseitigt ist, ist das ein Sieg für die alte Riege in Washington, die, ganz ohne jeden Zweifel meinerseits, zu den Dunklen gehört.
          6. Die Stimmung in D ist, soweit ich täglich recherchiere, sehr schlecht. Und das will schon was heißen. Was sich in Berlin zur Zeit abspielt, hat mit des Volkes Wille nichts zu tun. Nur – der Deutsche geht nicht auf die Straße, schon gar nicht wie die ANTIFA, in D oder France, die gegen das Volk rebelliert, indem sie sich nicht mit dem Gegner befasst, sondern mit dem Eigentum von unbeschöltenen Bürgern. Ein Pack sondergleichen.
          7. Ich nehme mal stark an, dass Putin das Asowsche Meer abriegeln wird.

          Was sich in D noch tun muss, damit das Volk gegen Berlin marschiert, werden wir sehen. Zur Zeit versucht man, uns gegen die Fremden aufzuhetzen und umgekehrt. Ich heiße das nicht gut. Es trifft nicht die Richtigen. Der Schlag muss gegen die Verbrecherbande in Berlin und gegen die Helfershelfer in Karlsruhe geführt werden. UND ER MUSS SITZEN. Dafür stecken wir offenbar noch nicht tief genug in der Scheiße. Die Leute müssen das merken.
          Diese Zeit wird kommen.

          Treiben Sie sich in anderen Foren herum, lesen sie die Kommentare in Sputnik, RTDeutsch. Schauen Sie auf KenFMHören Sie sich die Reden im Bundestag an. Freuen Sie sich über die fortschreitende Demaskierung unserer Volksverräter.
          Seien Sie kein Feigling oder geben aus anderen Gründen auf und lästern Sie bitte nicht so ab. Das zieht Sie selbst runter und andere auch.

          Denken Sie nach! Suchen Sie die richtigen Blogs. Otto oder Michel Normalverbraucher, die sich immer noch von den MSM binden lassen, von der Sorte haben wir genug im Land.

          1. Nur mal angemerkt …

            Warum nehmen die meisten immer an, ein Krieg usppa-Russland sei ein nuklearer? Zumindest den usppa dürfte dringend daran gelegen sein, ihn wenn schon konventionell zu halten.

            Sie unterstellen einem anderen Teilnehmer, für zionisten usw. zu sprechen und behaupten kurz darauf, Putin greife massiv in die Politik der usppa (die Sie nebenbei bemerkt fälschlich als „usa“ bezeichnen) ein? Seltsam – und völlig falsch. Soweit irgend bekannt griff/greift Putin *gar nicht* in die Politik der usppa ein.
            Natürlich denken viele amis (soweit fähig dazu) über allerlei nach, u.a. auch aufgrund von Putins Äusserungen, aber sich als immerhin Betroffener zu äussern ist noch lange kein „Eingreifen“ (geschweige denn massiv).

          2. Wow, vielen Dank, Herr Paul-Wilhelm Hermsen.

            Selten soviel Unterstellungen ohne Substanz gelesen.

            Ich weiß nicht wie lange Sie hier im Blog dabei sind, aber wenn Sie meine Beträge regelmäßig verfolgen und mitlesen, dann müssten Sie sich schämen mir solche Unterstellung gemacht zu haben. Und das nur, weil ich eine andere Sicht zu dem russischen Präsidenten habe als Sie.

            Die Faktenlage ist aber alles andere als erbaulich für Russland. Strategisch in die Zange genommen, wirtschaftlich unter Sanktionsregime, echte strategische Partner Mangelware. Chinas Position kann man schlecht einschätzen, die Zucken auch bei jedem Tweet von Trump zusammen. Bei Verletzungen Ihrer Seegrenzen durch die US-Navy gab es auch nur lauen Protest.

            BRICS, SCO, STVO? Was machen die für Russland genau? Gemeinsame Erklärung und Solidarität mit Russland? Gemeinsame Handlungen die erkennbar sind, außerhalb von Absichtserklärungen?

            Die Ostukraine ist unter Dauerbeschuss durch die Kiew-Nazis. Jeden Tag sterben russische Zivilisten dort.
            Gefühlt hält die NATO bereits das 100. Manöver an der Grenze zu Russland ab. Die Raketenbasen werden demonstrativ vor die Haustür aufgestellt.
            Eine Farbrevolution jagt die nächste im postsowjetischen Raum (zuletzt Armenien wieder), die Georgier scharren schon mit den Hufen um in die NATO zu kommen, die Ukraine ist de Fakto schon in der NATO bzw. eine US-Kolonie. Der Balkan kommt peu a peu unter NATO-Kontrolle. Serbien ist zwar irgendwie noch widerspenstig, aber das wird auch noch schätze ich.
            Aber Putin macht alles super toll und ist ja super durchdacht! Nee, ist klar.
            Und Putins Rhetorik bleibt weiterhin bei „Partnern und Brüdern“.

            Mich würde interessieren, woher Sie Ihre Meinung haben, ich würde wie ein Deep-State Agent, Zionist oder gar Selbstmordattentäter mit der Überzeugung auf 72 Jungfrauen argumentieren?

            Ich habe schon viele ad hominem Anwürfe gelesen, aber hier ist schon eine besondere Qualität zu finden.

            Da ich hier fast nie in persönliches Klein-Klein gehe, belasse ich es hierbei. Jeder der mich hier kennt wird sich seinen Teil schon gedacht haben bei Ihren haltlosen Unterstellungen.

            Gottes Segen auf all Ihren Wegen.

            1. Ich habe keinesfalls beabsichtigt, Sie zu beleidigen; und für dumm halte ich Sie auch nicht. Ich gedachte nur, Ihre negative, extrem pessimistische, Meinung mal kräftig aufzumischen.

              Sie verbreiten nun mal eine depressive Stimmung. So kann man keinen Krieg gewinnen. Wenn man sich im Graben wähnt, bringt Jammern über den Dreck, den Gestank, die Hoffnungslosigkeit doch nun wirklich gar nichts. Und im Graben liegen wir noch lange nicht.

              Da wird es wohl unter den Narkotisierten ein böses Erwachen geben. Lediglich dessen können wir Beide uns sicher sein. Da wird es aber auch unter den Narkotisierten nach einer Phase des Geschreis und der Ernüchterung eine Menge Leute geben, die, relativ gut erholt, aus ihrem langen Schlaf zu Aktionen fähig sind, wozu z.B. Sie und ich bisher noch gar nicht fähig waren.

              Wir, die wir uns bereits seit Jahren in erbitterten Gefechten bereits teilweise verschlissen haben, was jenen bis heute erspart geblieben ist, werden sich dann eventuell sogar dadurch erneut beflügelt sehen.

              Es ist völlig normal, dass die ersten Opfer der gegenwärtigen Entwicklung als erste merken, was läuft. Die noch Wohlständigen unter uns werden von dieser Realität erst später, zum Teil erst erheblich später, „geküsst“. Viele werden diesbezüglich sogar verschont, weil sie vorher verduften. Alles völlig normal.
              Ansonsten kann ich nur wiederholen:

              DAS SPIEL IST ERST GELAUFEN; WENN ES ABGEPFIFFEN WURDE.

              Und ich persönlich denke noch lange nicht daran, es abzupfeifen, zumal es definitiv noch gar nicht richtig begonnen hat.
              Wenn Sie es bereits abpfeifen wollen, dann tun Sie es, aber bitte im Stillen für sich.
              Wir leiden in gewisser Weise alle miteinander darunter, dass wir uns bereits im dreckigen Graben wähnen.

              Wenn es Ihnen jedoch vergönnt gewesen wäre, mit offenen Augen in der Weltgeschichte unterwegs gewesen zu sein, wüssten Sie, wie die Gräben der Hoffnungslosigkeit wirklich aussehen. Und merkwürdiger Weise hat man bei denen, die ich jetzt damit meine, noch nicht einmal das Lachen verlernt.

              Davon sind wir noch meilenweit entfernt.
              Und solange nicht wie der Teufel fremd gevögelt wird, sollten wir uns über den beschworenen Untergang der nordischen Menschen keine Gedanken machen müssen.

              Ich persönlich halte, obwohl es mich geradezu davor ekelt, einen großen Krieg für mehr als wahrscheinlich. Es gibt sehr ernst zu nehmende Indizien, dass dieser kommen wird. Dann haben wir gänzlich andere Probleme, als die hier erwähnten. Dann z.B. spielt das ganze Vertragsgeschisse, welches uns von Seiten unserer Volksverräter serviert wurde, überhaupt keine Rolle mehr.

              Ich sehe eine sinnvolle Aufgabe darin, jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen, das sich auch bei uns allmählich anhebende Getöse in Richtung Sturm gegen Berlin und Karlsruhe zu lenken. Denn dort sitzen unsere Feinde.
              Die Afros und sonstigen Zuzöglinge werden das gewiss deutlich beschleunigen.

              Wenn wir die Feinde im Inneren, im Kreise unserer eigenen Volksverstümmler, beseitigt haben, dürfte übrigens auch für uns die Gefahr erheblich geringer sein, eines Tages atomar zu verdampfen.

              Machen Sie sich Gedanken, wie Sie sich aktiv daran beteiligen können. Wenn Sie der sind, für den ich Sie halte, steht Ihnen diese Rolle wesentlich besser!

              Gottes Segen wird dem zuteil, der sich nicht aufzugeben gedenkt, bevor ihn Gott tatsächlich gesegnet hat.
              Vielleicht kennen Sie Ihre eigentliche Bestimmung noch gar nicht.

        4. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher, Das Dilemma in der Weltpolitik ist, Das der Herrschaftsbereich, der Herren“menschen“ Dynastien und HOHE Priester ihres Gottes Mammon / Satan, einer Religion des Todes anhängen. Die natürlich ein anderes, ein zärtliches Verhältnis, zum Tod haben. Während wir Menschen, also auch Russland, für das Leben stehen. Wenn also die Anhänger des Todes, mit der Vernichtung, allen Lebens drohen, werden wir Menschen, IMMER Zurückstecken. War doch exemplarisch, bei ihrer Kuba Aktion zu Sehen, sie drohten nicht nur mit dem Auslöschen allen Lebens hier, sie hätten es auch gemacht und das hat sich bei uns Menschen Eingebrannt, denn wer kaltblütig, das einmalige VERBRECHEN, den Einsatz von Atomwaffen, gegen UNS Menschen begeht, der braucht seine Satanische Natur, nicht mehr zu belegen, ER hat sie belegt.

          1. Lieber Felix Klinkenberg,

            das bedeutet aber in der Konsequenz, dass wir auf ewig deren Geiseln bleiben werden, denn die werden IMMER mit dem Tod drohen, den sie selbst ja vermeintlich nicht scheuen. Und dann werden wir auf Dauer deren Geiseln bleiben.

            Dieses Dilemma MUSS durchbrochen werden, und wenn der Tod vieler Menschen dafür riskiert werden muss, dann stellt sich die Frage, was die Alternative dazu sein soll.

            Ich kann nicht erkennen, wie man da sonst rauskommen will. Nur weil das Gegenüber mit dem Tod droht, können nicht 8 Mrd. Menschen sich versklaven lassen, denn darauf läuft es ja letztlich hinaus.

            Und dass die wirklich selbst Ihren eigenen Tod in Kauf nehmen glaube ich nicht. Sonst würden die nicht so sehr auf Ihre Besitztümer und Ihren Luxus Wert legen.

            1. Das ist der Punkt, ein Herauskommen geht wohl nur über das Bewusstsein ein Mensch zu sein, der für sich verantwortlich ist in seinem Handeln. Bist Du im System zu 100 % integriert, ist es das System das die Regeln vorgibt. Dazu gibt es viele Philosophien die ich hier sicher nicht erwähnen muss, und ja, ganz ohne Geleit geht es sicher auch nicht, aber je weniger Energie dem System zugetragen wird, desto unabhängiger werden Mensch und System voneinander. Wir benötigen auf jeden Fall nicht nur einen geopolitischen Wandel sondern auch ein Paradigmawechsel innerhalb der Gesellschaft. Das beginnt bei der Erkenntnis jedes Einzelnen. Wie tief das auch individuell reichen mag bei der Überzahl fatal programmierten Biorobotern.
              Für die weitere Zukunft entscheidend ist eine geistig offene Bildung von Grund auf. Das gerade das absurde Gegenteil läuft ist nicht ausschließlich desillusionierend sondern auch ein Hoffnungsschimmer, da mit wachsendem Irrsinn vielleicht ein paar Homunculi, die ja von der Schöpfung mit Denkfähigkeit gesegnet und als Grundfunktion versehen, diese vielleicht auch mal für sich entdecken und nutzen bevor sie technisch stillgelegt wird.

            2. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher, ich Sehe realistisch, nur eine Möglichkeit, um aus dieser Zwickmühle, heraus zu kommen. In dem man, die Atomwaffen, die unter ihrer Kontrolle stehen, in letzter Konsequenz, die in IHREM Israel, unbrauchbar macht,

              1. Lieber Felix Klinkenberg,

                wie stellen Sie sich die Unbrauchbar Machung der USraelischen A-Waffen denn konkret vor?

                Klingt ja einfach aber wohl erstmal kaum umsetzbar.

                1. Sehr geehrter Otto Normalverbraucher, wahrscheinlich nur so, wie die Kommandeure, der Minutemen Stellungen, der US Army Berichteten.
                  Leider liegt das wohl, ausserhalb unserer Fähigkeiten. Ansonsten hätte Russland, die Atomwaffen wohl schon, außer Betrieb gesetzt.
                  https://www.exopolitik.org/wissen/exopolitik-und-ufos/zeugenaussagen/disclosure-project/13-disclosure-project-die-pressekonferenz-auf-deutsch
                  http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2010/09/pressekonferenz-vor-den-national-press.html

      1. Lieber Kid,
        das Thema hatte heute Mittag bereits ein Leser bei hartgeld.com kommentiert:
        „GEFAKED! Und zwar so dilettantisch, dass es dem Dümmsten auffällt, jedem konservativen Patrioten sowieso. Keine „Rechte“ trägt Nasenring! Oder anderes Assi – Blech im Körper! Das ist (ursprünglich) Punk und damit linksfaschistisch. Ohrringe ja, die haben eine jahrtausendealte Tradition als Schmuck, der das Weibliche unterstreicht. Aber keine Nasenringe…“ – weiterlesen: https://hartgeld.com/gesellschaft.html
        Übrigens ist das „video“ inzwischen auch nicht mehr (für mich) verfügbar … – so etwas vermisse ich allerdings auch nicht.

    1. Wobei man natürlich fairerweise auch sehen muss, wie unfähig als Eltern oder aber schweine-dämlich viele Leute sind. Ich erinnere in dem Zusammenhang auch noch mal an Putins Jahre lang im käsetulpen Land lebende Tochter (die wegen *erheblicher* Gefährung auf den letzten Drücker raus geholt werden musste). Oder eben jetzt die Tochter (und Huawei Finanzchefin) vom Huawei Chef.

      Da frage ich mich, wie’s bei so einigen Leuten in der Familie oder im Oberstübchen aussieht. Wären diese Töchter ordentlich erzogen, dann wüssten Sie, dass man als prominenter böser Russe oder Chinese keinesfall nach idiotistan oder einen der Köter-Staaten einreist, geschweige denn dort lebt. Und das Ganze ist kein Spaß; nach wie vor sind Dutzende (womöglich Hunderte) sehr einflussreicher Russen erpressbar, weil sie so endstadiums-dmämlich waren, ihre Kinder z.B. nach britland zum Studieren zu schicken/lassen.
      Das ist auch deshalb schlimm, weil Putin garantiert nicht zulässt, dass der Vater einer in Geiselhaft gehaltenen Tochter so lange Verantwortliche im betreffenden Land liquidieren lässt, bis die das Mädchen frei lassen.

      1. Vor allem vor dem Hintergrund, dass man heute in Russland, China oder selbst in Pjöngjang wesentlich qualitativere Bildung erhalten kann als in den West-Schwindelbuden. Aber das zeigt mal wieder die traurige, nach wie vor im Osten verbreitete Denke, dass man sich auch im heutigen Russland oder selbst im selbstbewussten China dieser Tage noch allzu gerne vom „Coolness“ und „Elite“ Faktor der Oxford oder Harvard Schuppen blenden lässt. Dazu dieser wiederliche Drang der russischen Eliten, unbedingt beim Westen „dazugehören“ zu wollen. Das zieht sich durch die gesamte neuere Geschichte Russlands, die Stalin-Ära vielleicht mal ausgenommen.

  31. Schön, wie demonstrativ gelangweilt Trump auf der BushIstEndlichKrepiertFeier seine Vorgänger behandelt.
    Und die HurenMainstreamMedien in D fangen an, das gemeinsame Klagelied zu singen.
    Nach Inszenierung sieht das gewiss nicht aus, eher nach unüberbrückbarer Feindschaft.

    1. Nur am Rande: Es waren die clintons, besonders hitlary, die trump komplett ignorierten. Den freundlichen Gruß seiner Frau beantworteten sie noch eben notdürftig, aber ihn ignorierten sie komplett.

      Viel bemerkenswerter finde ich etwas anderes, nämlich dass in den unzähligen Meldungen (seit Tagen durchgängig weitgehend bush Kram) ausschließlich gelobt wird und alle Register gezogen werden von den medien, um den toten bush als super netten, super guten, total um Frieden und Wohlergehen besorgten und bemühten herzensguten Menschen darzustellen. Das tun übrigens auch all die „linken“ anti trump medien wie cnn oder msnbc.

      Und mir scheint, ich habe eine Art Regel erkannt: Der Rummel und die Lobeshymnen bei verstorbenen (insb. ami) Staatenführern sind proportional zu der Anzahl der Menschenleben, die sie versaut oder ausgelöscht haben. *Deshalb* wird um den Kriegsverbrecher und Massenmörder bush so ein Aufriss gemacht. Würde Orban (Gott gebe, dass er seinem Volk noch lange erhalten bleibt) sterben, so gäbe es in den werte-westlichen medien wohl eine Kurz-Eulogie auf Seite 6, während auf Seite 1 große Schlagzeilen wären mit (komplett getürkten) Bildern von „Menschenmassen“, die die „Freiheit“ feiern und auf „die Rückkehr der demokratie“ hoffen.

      1. Soweit mir bekannt, ist es das erste Mal in der US-Geschichte, dass ein amtierender Präsident keine Rede anlässlich eines verstorbenen „großartigen“ Vorgängers gehalten hat.

        Die Stimmung ist in der obersten Etage offensichtlich an einem außergewöhnlichen Tiefpunkt angekommen. Die Feindschaft zu Trump sehr deutlich sichtbar.
        Hoffen wir einmal inständig, dass das Sterben der Satansbraten noch nicht zu Ende ist.

        (Das ist aber auch ein Hin und Her mit dem Mann. )

        1. Jein, es ist komplizierter. Insbesondere hat der alte bush trump sogar ausdrücklich zu seiner (ja zu erwartenden) Beerdigung und einigen wichtigeren Ereignissen in dem Zusammenhang *eingeladen*. Zugleich ist allerdings sein Sohn, der andere Ex-Präsident recht eng mit den clintons verbandelt.

          Worum’s wohl geht ist nicht „dems vs. reps“ sondern vielmehr „deep state/ziocons vs. Patrioten und politster mit Anstandsresten“. Und dieser Graben verläuft auch durch die bush Familie. Der alte – vielleicht weil er selbst cia Chef war – hat zumindest in seinen letzten Jahren zum Patriotismus zurück gefunden, während der junge durch und durch eine Sumpfplanze ist; dem jungen bush sind die schlimmsten deep state „demokraten“ erheblich näher als die Patrioten in der eigenen Partei.

      2. Hitlery ist übrigens nicht zutreffend.

        1. Sie vertritt marxistisches KlassenkampfGedankengut, indem sie von Hillibillies, Rednecks und den „ihrem Schicksal überlassenen Ausgesaugten“ als Habenichtse spricht.
        2. Ihr geht ihr Volk am Arsch vorbei.
        3. Sie ist ein Kopf der PädophilenFraktion.
        4. Sie betreibt eine höchst kriminelle Stiftung.
        5. Sie ist eine hintertriebene Kriegshetzerin und eiskalte Mörderin, die sich z.B. über den brutalen Mord an Gaddafi in aller Öffentlichkeit regelrecht gefreut hat.
        6. Vermutlich war sie selber indirekt an der SchwanzLutscherLevinskyKampagne beteiligt.

        Was bitte hat das mit Hitler zu tun?

    1. @kid
      Ich habe mich beim Ansehen spontan an den November 1989 erinnert, an weiteres Nov.-Aufbegehren der Volksseele, an andere schwerwiegende Ereignisse im November… Die Luft um den November rum muß besonders sein… Nun, die „DDR-Revolution“ verdampfte am „runden Tisch“ und endete mit der „Annexion“ der DDR – runde Tische werden aber in France wohl eher nicht so beliebt sein… (so hoff!)

  32. kid
    6. Dezember 2018 um 20:37

    Top, danke für den link.
    Wie hatten wir vor jahren hier verstädigt, vielmehr Russophilus sagte es deutlich!?

    Eine veränderung / umsturz in der brd wird von aussen kommen.
    So wie es aussieht kann makrone am samstag nur verlieren, egal ob er militär oder nicht, oder die angebliche 100 000 mann starke muselsöldnertruppe schickt.
    Wenn er am samstag so oder so (hoffentlich) stürzt, wird das -der- dominostein für ganz europa sein.
    Auch in den anderen ländern schauen polizei und militär auf frankreich.
    Das wird dann nachahmer finden…hoffentlich.

  33. — ami Höhepunkt —

    Ein ami Kriegsschiff ist, so klingt die Mitteilung einer Sprecherin des ami Militärs, direkt vor der Küste von Wladiwostok; sozusagen eben noch knapp in internationalen Gewässern. Die Absicht, so wird mitgeteilt, sei es, den Russen die Grenzen aufzuzeigen und, wie mit einem Zaunpfahl angedeutet wird, es sei auch eine (bewusst demütigende) Strafe für die „Krim Agression“ neulich.

    Fast möchte man zittern vor Angst, da doch der klare Eindruck entsteht, die amis stünden kurz davor, den Russen mal grob aufs Maul zu geben, wenn die nicht kuschen.

    Anscheinend ist allerdings die Geduld zumindest beim russischen Militär erschöpft und Diplo-Blabla ist (zum Glück!) sowieso nicht deren Haupt-Augenmerk. Und so teilte der russische Generalstab heute mit, man sei erstaunt. Tatsächlich nämlich sei der ami Kahn nie auch nur in die Nähe der russischen Hoheitsgewässer gekommen und die geringste Entfernung habe ca. 400 km betragen. Man sehe im russischen Generalstab nicht den geringsten Anlass zu Sorge und im übrigen sei der ami-Kahn die ganze Zeit schon von einem russischen Kriegsschiff (der ernst zu nehmenden Art) „begleitet“ worden; obendrein sei auch die russische Luftwaffe in dem betreffenden Gebiet geflogen.

    Übersetzung: Köter die bellen, beissen nicht – und falls sie was hässliches vorhaben sollten, so ist Russlands Militär fähig, bereit und vorbereitet, den Pazifik schöner zu machen durch die Entfernung von lärmendem Dreck an der Oberfläche.

    Tja, amis eben. Wie üblich Lügen, Lärm und viel stinkende heisse Luft.

  34. Noch zu einem anderen ZPS-Gesichtspunkt:

    Die „ZPS-Schönlinge“ betreiben ein zynisches Spiel, um konformistischen Druck und geistige Erstarrung in der Gesellschaft zu erzeugen.
    Ob das perfide Spiel aufgehen oder sogar das Gegenteil bewirken wird / soll, werden wir noch sehen, weil man darauf mit dem klassischen deutschen Kulturerbe sehr wirkungsvoll antworten kann. (Das ist nur eine Frage der Erkenntnis und nach diesem Nährboden zu greifen.)

    Was wollen die denn nun mit ihren (angeblichen) Identifizierungen (Klarnamen etc.) anfangen?
    Die stehen vor dem gleichen Problem wie jeder Geheimdienst.
    Selbst wenn wir alle gechiped wären und sie unseren genauen Standort/Bewegungsprofil (einschl. des individuellen Blickfeldes und aller Veränderungen darin) kennen würden, sind wir in der Kausalität immer einen Schritt voraus, nämlich ursächlich, während die Beobachter im Hintertreffen der Wirkung sind.

    Eine Massenüberwachung auf solche Art funktioniert einfacht nicht, weil man den spontanen Abläufen nicht hinterher kommt und Denken bzw. Absicht darin „unlesbar“ bleibt.
    Funktionieren kann das nur durch Honigtöpfe, die das Denken und die Aufmerksamkeit ausrichten und die Leute genau dorthin lenken.
    Erst dann kriegen die Geheimdienst-Experten eine Chance, wie beim Wettermodell die Bewegungsrichtung der gesellschaftlichen Partikel zu modellieren und zu prognostizieren.

    Aber wenn man so etwas weis, kann man dem aus dem Wege gehen und muss sich überhaupt nicht fürchten.

  35. Da hier im Dorf immer wieder die Proteste in Frankreich erwähnt werden, dürfte Interesse bestehen einmal genauer hinzuschauen, was die Gelbwesten forden. Hier ihr 41 Punkt-Plan!
    Quelle: https://deutsch.rt.com/europa/80404-sieg-gelbwesten-historische-bewegung/

    Die umfassenden Forderungen der Gelbwesten

    Forderungen der „Gelbwesten“ gehen nun offiziell über die bloße Frage der Treibstoffpreise hinaus. In einem langen, der Presse und den Abgeordneten übermittelten Kommuniqué, das in den französischen Medien breite Beachtung fand, listen sie eine Reihe von Forderungen auf, die sie erfüllt haben möchten: „Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen.Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

    Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.
    Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.
    Mindestlohn von 1.300 Euro netto.
    Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren.
    Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.
    Isolierung von Wohnungen im großen Maßstab, um die Ökologie mit Einsparungen in den Haushalten voranzubringen.
    Steuern: die GROSSEN (MacDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.
    Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).
    Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.
    Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.
    Keine Rente unter 1.200 Euro.
    Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.
    Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.
    Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze.
    Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.
    Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.
    Abschaffung der „Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung“ (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).
    Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern.
    Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration.
    Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.
    Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.
    Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse).
    Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.
    Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.
    Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.
    Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte).
    Verbot des Verkaufs von Grundstücken und Einrichtungen, die sich im Eigentum Frankreichs befinden (Talsperren, Flughäfen, …).
    Konsequente Zurverfügungstellung von Mitteln für Justiz, Polizei, Gendarmerie und Armee. Bezahlung oder Freizeitausgleich von Überstunden der Ordnungskräfte.
    Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.
    Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden.
    Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.
    Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. „Graues Wohlergehen“ statt „Graues Gold“.
    Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse.
    Bereitstellung notwendiger Mittel für die Psychiatrie.
    Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen. Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen. Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter).
    Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes.
    Förderung des Schienengütertransports.
    Kein Quellensteuerabzug.
    Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.
    Verbot der Erhebung einer Gebühr von Händlern für die Zahlung per Kreditkarte durch deren Kunden.
    Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin“.

    1. Nicht dass ich es nicht begrüßen würde, wenn Merkels Pudelchen vorzeitig aus dem Pariser Hundepark entfernt wird, aber diese „Gelben Westen“ – woher tauchen die plötzlich auf? Ein allgemeines Erkennungsmerkmal wie eine Warnweste, das jeder besitzt (ist in Frankreich Pflicht) und eine klare Farbe, die den Protesten zugeordnet wird..also irgendwie klingt das nach den klassischen Grundzügen einer Farbrevolution.

      Ich bin der Ansicht, dass es keine zufälligen Protestkundgebungen, Menschenansammlungen oder gar „Revolutionen“ gibt. Auch im heißblütigen Frankreich. Das muss immer zuerst geplant und irgendwie koordiniert werden. Also wer oder was steckt hinter den „Gelbwesten“? Vielleicht das Macrönchen selber, um den Ausnahmezustand zu rechtfertigen und Panzer gegen „sein Volk“ auffahren zu können? Unwahrscheinlich, denn der Ausnahmezustand gilt ja bereits seit Jahren.
      Vielleicht also äußere Mächte, wie etwa Russland, Amis oder Frankreichs alter Erzrivale, britannien? Möglich, aber ich halte eines für noch wahrscheinlicher: eine patriotische Fraktion innerhalb der franz. Eliten bzw. das französische Militär, welches die Grande Nation zu retten versucht. Warten wirs ab, die Geschichte wird irgendwann ihre Karten offenlegen.

      1. Die Tatsache, dass die MSM über die Gelbwesten in Fr. nicht so wohlwollend berichten wie über die anderen „farbenen Revolutionäre“ , die in arabischen und russrepublikanischen , „mit Demokratie zu beglückenden“ Ländern auftraten , gibt zu denken.

      2. ich denke diese bewegung ist schon ehrlich entstanden, allerdings gibts da wohl jede menge trittbrettfahrer und unterwanderungsversuche verschiedenster spieler auf dem feld. das reicht von leuten die nur am rande ein wenig marodieren, plündern, zerstören wollen bis zu unterwanderungsversuchen a la farbrevolution.

          1. Diesem Bild sollte man nicht trauen, denn wie bekannt meuchelt Putin ja stets mit HL („highly likely“) Gift. Auch hat Putin ausnahmsweise ein ordentliches Alibi, weil er doch am anderen Ende der Welt in Argentinien war. Oder aber – Putin ist ja alles zuzutrauen! – er hat (persönlich, natürlich) eine Reichsflugscheibe in der Antarktis (ist nicht weit weg von Argentinien und fängt auch mit A an!!!) gekapert und mit verrosteter alter russischer Technologie unsichtbar gemacht (und auf nina ricci Parfüm-Antrieb umgerüstet, weshalb er immer reichlich solche Flakons hat), um heimlich mit seinem Pferd und gelber Weste nach paris fliegen zu können… Schockschwerenot, diese Russen sind wirklich ausgekochte Teufel!

            (So oder so ähnlich demnächst auf ami Seiten zu finden …)

  36. Das Doppelnamenmonster ist wohl Vorsitzende der cdu geworden. Bedeutet das irgendwas? Ist Merz jetzt raus als Merkel-Nachfolger? (Nicht das es nicht ziemlich egal wäre, aber ich mache mir die Illusion, dass das gemeine Volk hier unter jemand anderem als den Blackrock-Satan persönlich vielleicht ein paar minimum-Rudimente der sogenannten sozialen Marktwirtschaft behalten könnte)

      1. Das hab ich mir auch überlegt. Stellen wir den ominösen Merz hin und dann ist jeder froh, wenn er es doch nicht wird sondern der von Anfang an geplante Wunschkandidat. Gut dass das alles so unwichtig ist, sonst könnte man sich echt aufregen.

      2. zu Krampfkarre!
        Ein Volk, das seine Geschicke in die Hände dieser inwendig und äusserlich potthässlichen und abartigen Speckf…….legt, die jeder seelisch normalbegabte Mensch nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde…….so ein Volk hat einfach nur noch fertig!

    1. Wen interessiert denn dieses untergehende polit-verbrecherpack noch?
      Sollte morgen frankreich eine zündung starten, dann wird nächstes jahr keiner mehr wissen was akk bedeutet.

  37. Kennt ihr noch hermann gottlieb, der konvertit und vollpfosten, der vom noch grösseren vollpfosten todenhöfer in syrien bei der isis interviewt wurde und der ganz gross prahlte, daß er mit den kämpfern auch nach deutschland kommen würde und uns ungläubige töten werde? Ja?

    Dann lese man, was zwischenzeitlich aus ihm geworden ist:

    „Übergewichtiger deutscher Mann, der Isis beigetreten ist, sagt, dass sie ihn als $ex-Sklaven benutzt haben. “
    https://www.coolinfo24.com/2018/12/05/overweight-german-man-who-joined-isis-says-they-used-him-as-ex-slave/

    1. Als opfer in unser Land einreisen
      und ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten kassieren, wird er wollen, – möglicherweise.

  38. David Duke (usppa) und Jean-Francois Gariepy (franz. Kanadier) nennen den Gelbwesten-Aufstand „Neue Französische „Anti-Zio Revolution gegen die Globalisten!“
    Hier das aufschlussreiche Podcast-Gespräch von vorgestern zwischen den beiden (leider nur in Englisch):

    https://davidduke.com/wednesday181205-2/

    Die beiden haben Humor, was alles leichter macht. Ein Ausschnitt aus dem Gespräch:
    Jean-Francois Gariepy über die französische Gesellschaft (ab ca. 20min.): „In Frankreich bist du immer am Rande einer Revolution. Die Franzosen sprechen dauernd darüber, die Regierung zu stürzen, sogar in akademischen Kriesen. `Lasst es uns wie vor 300 Jahren machen´, ist ein sich wiederholendes Motiv.“
    David Duke: „Die Zio-Globalisten hätten uns kein besseres Bild von Zerstörung und Eitelkeit geben können als diesen Macron-Typen. Dieser Typ ist so ein widerlicher Kerl.“
    Jean-Francois Gariepy: „Absolut. Es ist eine faszinierende Situation. Ich weiß nicht, was in den nächsten Tagen passieren wird. Die Proteste werden wachsen. Macron, da haben Sie recht, ist eine lächerliche Figur, ein Clown. Es ist erstaunlich, dass Menschen mit soviel Stolz – die Franzosen sind extrem stolz – es ist erstaunlich, was der Globalismus und die Eliten aus diesem Land gemacht haben.“

    Wer wollte da widersprechen? Und so was wie Macron (oder Merkel & AKK) setzen die Strippenzieher den Völkern vor die Nase.

  39. Die Polizei will streiken, die Ambulanzen wollen streiken.
    Demnach werden sie nicht gebraucht?!
    Was wäre wenn das französische Militär und deren Geheimdienst die Initiatoren sind?

  40. Eine kurze Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung in der Ukraine. Dass Poroschenko nach Ausrufung des Kriegsrechtes der politischen Opposition noch mehr zusetzen würde, lag auf der Hand. Das geschieht seit ca. 2 Wochen. Als Opposition sieht er auch die Priester der orthodoxen Kirche. Sie werden nachts aus ihren Betten gerissen, erleben Hausdurchsuchungen und Verhaftungen durch den Geheimdienst.

    Eine weitere Einberufungswelle wurde gestartet. 100 000 Mann sollen eingezogen werden. Wir sehen wieder die selben Bilder, die es bereits 2015 gab. Da werden junge Männer aus den Armen ihrer Mütter gerissen. Der Geheimdienst lauert bei Metro-Stationen in Kiew und schnappt sich jene Männer, die sich in der Anonymität der Großstadt sicher wähnten und glaubten, sie wären dem Militärdienst entkommen.

    Es gibt starke Truppenkonzentrationen an einigen Teilen der Kontaktlinie zum Donbass und der russischen Grenze. Heute sah ich einige Fotos von schwarzen Soldaten in ukrainischer Uniform. Man weiß nicht, ob es Amerikaner sind oder gar Franzosen. Gab es vielleicht einen Truppentausch mit den Franzosen? Denn es verdichten sich immer mehr die Gerüchte, dass heute zahlreiche Mitglieder des Asow-Bataillon in Paris auf der Straße sind, um in französischer Polizei-Verkleidung aktiv zu werden.

    1. Nachtrag: Die DVR zeigt ein geheimes Dokument, dass die Pläne von Kiew für eine Großoffensive belegt

      Donezk, 7. Dezember – DAN. Die ukrainischen Behörden beabsichtigen, mehr als 90 Krankenhäuser im ganzen Land zur Behandlung verletzter Soldaten während der Offensive in Donbass einzusetzen, sagte der stellvertretende Generalstabschef der DVR-Volksmiliz, Eduard Basurin.

      „Die Listen der Krankenhäuser, in denen verletzte Soldaten behandelt werden sollen, wurden in Zusammenarbeit mit den Verwaltungen der Regionen erstellt, in denen das Kriegsrecht verhängt wurde. Darunter befinden sich über 90 Krankenhäuser mit einer Gesamtkapazität von 41.000. “

      In anderen Krankenhäusern werden 8.000 Betten bereitgestellt.

      Basurin legte dem JFO-Kommandeur Sergey Naev einen geheimen Brief vor, der vom Leiter der Abteilung für medizinische Hilfe und Entwicklungsabteilung der Gesundheitsabteilung von Donetsk, der Regionalstaatsverwaltung von Natalia Philippova, geschickt und vom Geheimdienst der DPR erhalten wurde.

      Das Dokument beschreibt die Pläne, zusätzliche Betten in Krankenhäusern von acht regionalen Zentren vorzubereiten und medizinische Dekane in den Städten der Demokratischen Demokratischen Republik zu bestellen, nachdem sie von der ukrainischen Armee „befreit“ wurden.

      1. Lieber Uwe,
        seien Sie bedankt für wieder einmal aufschlussreiche Informationen über die Vorhaben, Untaten und Vorbereitungen des Rattenregimes in nazistan.
        Sie finden immer wieder wissenswerte Fakten über das, was in diesem Teil der Welt so vor sich geht.
        Als kleine Ergänzung hier ein Kurzvideo, in dem Edouard Basurin live in die Russische Sendung 60 Minuten zugeschaltet wurde.

        Ist mit eng. Ut.

        Basurin erzählt dort über die Anmassung von brit. Truppen/Spezis, die dort eventuell einen Chemischen Angriff vorbereiten.

        Gut jedoch zu wissen , das die Donbassbelagerung in Russland zu keiner Zeit vergessen ist!
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=7&v=eyvjqq3BcT0

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.