Dies und Das – Eine schöne Geschichte und eine klägliche

Geschichte 1:

Es war einmal ein sehr böser Fürst, der keine glücklichen Menschen mochte. Um genauer zu sein, mochte er kleine glücklichen Viecher. Menschen nämlich, so meinte er, seien nur er und seinesgleichen. Am liebsten hätte er sie alle ausgerottet, die Viecher, aber so sehr er auch sinnierte und einen guten Plan zu finden suchte, so musste er doch zuletzt einsehen, dass sein Wunsch nicht erfüllbar war.
Ein wesentlicher Grund dafür war der Umstand, dass er natürlich seine Soldatenviecher brauchen würde, um all die anderen Viecher auszulöschen. Und diese Soldatenviecher hatten allesamt Vieh-Brüder, Vieh-Schwestern, Vieh-Väter, Vieh-Mütter und Vieh-Kinder, die samt und sonders auszurotten sie ihm gewiss verweigern und sich womöglich gar gegen ihn selbst wenden würden. Was die Sache noch erschwerte war, dass der böse Fürst ja Köchinnen und Knechte und Mäge und Diener und Stallburschen brauchte, aber auch Bauern und Schlosser und Schreiner und Winzer und viele andere.
Und noch etwas wurmte ihn arg: Eigentlich brauchte er sie sogar fast alle, die Viecher, denn sogar jene, die ihm nicht unmittelbar als Magd oder als Schlosser oder Soldat nützlich waren, zahlten ja Steuern und arbeiteten fleissig. Nur so waren er und seine Vorfahren überhaupt erst reich geworden und blieben es und nur so blühte sein Land und es gab alles, was man brauchte.

Plötzlich schlug die Lösung ein wie ein Blitz: Es störte ihn ja gar nicht, dass es die Viecher gab, zog es ihm durch den Kopf. Was ihn störte war doch nur, dass sie manchmal Feste feierten und fröhlich lachten und tanzten und Lieder sangen. Das war ihm nicht nur zuwider, weil er Fröhlichkeit nicht mochte, sondern auch, weil er all das für Zeitverschwendung hielt. Immerhin existierten, davon war er überzeugt, all die Viecher doch nur für ihn. Umso mehr ärgerte ihn, dass sie ihn betrogen. Ja, betrogen. Denn was sonst sollte es denn sein, wenn sie lachten oder tanzten oder mit ihren Bälgern spielten? Das war doch Betrug, das war doch verlorene Zeit, in der sie nicht seinen Wohlstand mehrten und Dinge für ihn oder zum Handel erzeugten!

Aber, so erkannte er in diesem Moment, es gab eben doch eine Chance für ihn. Auslöschen konnte er sie zwar nicht, aber die Viecher einpferchen und Schritt für Schritt an den Platz zu treiben, der ihnen zustand, das müsste möglich sein. Er musste es nur schmackhaft aussehen lassen.

Gleich am nächsten Morgen ließ er seine Herolde verkünden, dass in Anderstadt, etwa eine Tagesreise zu Pferd oder fünf Tage zu Fuß von Mittenstadt entfernt, wo sein Palast stand, eine neue, große Mühle errichtet werden sollte, um stets Vorräte fürs Land und schöne Handelsmöglichkeiten zum Wohle aller zu haben. Und noch mehr wollte er tun, nun, so seine Begründung, da die Zeit der Trauer um seine verstorbene Mutter vorüber war. Auch in Mittenstadt solle eine große Mühle am Fluss errichtet werden und auch eine große Schlosserei. Und Schulen wolle er bauen, in denen die Kinder umsonst ausgebildet werden sollten.

Bald schon hatten sich des Fürsten als großartig empfundene Pläne herum gesprochen und es widersprachen die ersten Söhne ihren Eltern, weil sie natürlich die Gelegenheit nutzen wollten, zumal der Fürst guten Lohn für die Arbeiten an und in den neuen Mühlen, Schlossereien und Schulen versprochen hatte. Das war für so manchen jungen Mann natürlich eine Verlockung und bestimmt eine bessere Aussicht als sich irgendwann einmal mit den Brüdern den Hof zu teilen und tagein, tagaus zu schuften. In Anderstadt aber war der Sonntag frei!

Und in der Tat schien das Land aufzublühen. War es früher in schlechten Jahren schon einmal knapp geworden, das Mehl, so war nun in jedem Haus in den Städten immer, auch in mageren Jahren, Brot auf dem Tisch. Und auch manche alte schiefe und zugige Tür konnte nun, das es ausreichend Beschläge und Holz gab, repariert oder gar neu gemacht werden.
Auf dem Land war es natürlich nicht so bequem, da die Stadt für die meisten zu weit weg war und die Händler in den Dörfern und Höfen kräftig hinlangten. Aber man murrte nicht, denn insgesamt ging es dem Land ja besser. Ausserdem wurden nun, da alles aufblühte und man mit anderen Ländern viel mehr Handel trieb, immer mehr Mühlen und Handwerksbetriebe gebaut, die natürlich Arbeiter brauchten. Und so zogen weitere junge Männer vom Land in die Städte; es war doch viel besser, woanders einen ordentlichen Batzen zu verdienen als daheim vom Wenigen mit zu zehren. Und die Schiffe erst und der Hafen! Der König hatte nämlich mittlerweile nicht nur einen Flusshafen bauen lassen sondern das Land hatte auch einige eigene Schiffe, die den Handel noch erweiterten. Und natürlich war auch dort gut zu verdienen.

Viele, viele Jahre, ja Generationen später, war das Land sehr reich geworden und der Enkel des Fürsten von dereinst blickte vom Palast auf Mittelstadt hinab. Schornsteine sah er, hoch aufragende Schornsteine und lautes Tuten hörte er von modernen Dampfschiffen. Ja, man hatte es weit gebracht. Einmal war in der Zeitung zu lesen, dass die Maschinen aus Mittelstadt sogar im entfernten Afrika waren. So weit war das Land gediehen.

Aber den Fürsten bewegte etwas anderes, nämlich seine Hochzeit, die er gerade gefeiert hatte und die nun anstehende Reise durch sein Land, die traditionsgemäß mit seiner frisch vermählten Frau geplant war. Aber ihm war auch aus noch einem anderen Grund an der Reise gelegen. Er hatte nämlich noch wenig von seinem Land gesehen, da er doch tagein tagaus mit dem Regieren und diversen Feierlichkeiten und Bällen mit den Reichen und Schönen nicht nur seines Landes beschäftigt war.

Eine gute Woche später war es soweit und der Fürst und seine Gemahlin bereisten mit einer prachtvollen Kutsche und einem beträchtlichen Hofstaat und natürlich mit seiner Leibgarde sein Land. Als es auf den Mittag zuging, hielten sie in einem Dorf an und kehrten im Dorfgasthaus ein.
Aber es kam niemand, um den Fürsten und sein Gefolge zu bedienen. Man behandelte sie gerade so, als ob sie gar nicht da seien.
Dem jungen Bauernburschen aber, der herein kam, höflich grüßte und zur Theke ging, schenkte man Aufmerksamkeit. Mehr noch, sie gaben ihm nicht nur den Krug Bier, um den er gebeten hatte, sondern auch eine Scheibe vom Braten und zwei Knödel, die der Koch hereingebracht hatte. „Damit der Großvater bald wieder gesund wird!“ sagte die Wirtin freundlich lächelnd und strich dem jungen Burschen über den Arm. „Nun geh, eil Dich, damit es noch warm ist für den alten Mann!“.

„Wirtin!“ rief da der Fürst, der zuerst dachte, es sei vielleicht jemand beerdigt worden, weil man sie nicht beachtete. Nun aber, nach der Begebenheit mit dem jungen Burschen, begriff der Fürst, dass etwas nicht stimmte und wollte diese Frechheit nicht länger hinnehmen. „Wirtin!“ rief er noch einmal laut und schlug mit seinem Reitstock hart auf den Tisch.
Die Wirtin aber würdigte ihn keines Blickes. Stattdessen erhob sich ein Mann im mittleren Alter und sagte nur „Geht! Hier werdet ihr nichts bekommen“. Ruhig und höflich aber klar.

„Aber“, sagte der Fürst ein wenig erstaunt, „ich bin euer Fürst und euer Herr!“.
„Nein“, entgegnete der Mann, „unser Herr ist der Herrgott im Himmel und wir brauchen und wollen euch nicht. Aber immerhin bezahlen wir Steuern, weil wir friedliebend sind und mit niemandem Streit wollen und auch weil viele der Kinder in die Städte gegangen sind und nicht darben sollen“.
„Aber!“ herrschte der Fürst ihn an „wie kannst du es wagen, so mit uns zu sprechen?! Und tu nicht so, als ob eure Steuern eine milde Gabe wären. Ihr bekommt ja auch vieles dafür. Die Schule hier z.B. bezahle ich und solltet ihr Hilfe brauchen, so käme meine Polizei euch zu Hilfe“.
„Ja, das tun Sie“ erwiderte der Mann ruhig, „aber unsere Kinder gehen nicht in eure Schule. Und wenn ihr euren alten Heerführer fragt, woher einige seiner besten Leute kamen, so werdet ihr schnell verstehen, dass wir auch eure Polizei nicht brauchen“.
„Das dulde ich nicht“ herrschte der Fürst auf, „so sprecht ihr nicht mit mir. Ich bin euer Fürst, euer Herr und alles hier, das Land, die Wälder, alles gehört mir!“
„Ach?“ fragte der Mann, „weiss das Land das auch und die Wälder? Wollen wir sie fragen? Die Äcker und Bäume werden euch sagen „wir kennen Dich nicht! Die Bauern und ihre Pferde und Ochsen, die immer auf und in uns arbeiten und uns hegen, ja, die kennen wir. Dich aber nicht“.
„Aber die Schule. Ich habe euch doch eine Schule bauen lassen“ versuchte der Fürst es mit Vernunft.
„In die geht hier keiner, denn wir haben Dank unserer Alten verstanden, was man dort lernt. Man lernt dort, das Elternhaus zu verlassen, in die Ferne zu gehen, die Menschlichkeit abzulegen und zum einsamen Arbeitstier zu werden für Silberstücke. Was wir brauchen, das lernen unsere Kinder von den Eltern und Großeltern und durch die Beobachtung der Natur. Ein Baum, da könnt ihr gewiss sein, hat uns mehr und Klügeres zu erzählen, als Eure Lehrer. Auch müssen wir gar nicht schreiben können. Wir sehen uns ja und können einfach miteinander reden. Und für den Fall, dass mal etwas geschrieben werden muss, haben wir immer ein paar Gescheite im Dorf, die in euren Schulen und Städten waren und als sie nach Jahren zurück kamen, endlich Glück und Zufriedenheit gefunden haben“.

Geschichte 2:

AI! Lernende Maschinen! Quanten-Computer!

Und eines Tages, nämlich vor ungefähr einer Woche, kommt Michail Djakonow, ein richtiger Physiker, emeritierter Professor an einer richtigen Universität (Montpellier) und einer *der* Experten weltweit für Spin-Physik. Letzteres ist insofern relevant, als der Spin, z.B. der eines Elektrons, die Information, das „potentielle Bit“ (Qubit) bei Quantencomputern ist. Und er deckt den ganzen Schwindel auf.

Ich versuche hier einen Kompromiss zwischen Korrektheit und Verständlichkeit zu finden; wie man sich wohl denken kann, ist der Sachverhalt nicht ganz einfach.

Bei einem herkömmlichen Computer gibt es „Bits“, also „irgendetwas“, das 0 ist oder 1. Das „irgendetwas“ sind in der Regel Transistoren(Schaltkreise), die z.B. leiten („1“) oder eben nicht („0“).
Auch ein Quanten-Computer braucht einen Informations-Träger, nur dass dieser eben nicht „0“ oder „1“ ist, sondern beides sein kann – was aber, das nur am Rande, nur die halbe Wahrheit ist, denn tatsächlich wird auch da letztlich mit Nullen und Einsen gerechnet.

Ein absolut entscheidender Punkt ist das sogenannte Zusammenbrechen der Wellenfunktion. Dabei wird dann auch „potentiell beides“ eine Null oder eine Eins.

Nur: Es ist noch viel komplizierter, denn in Wirklichkeit gibt es weder beim Quanten- noch beim herkömmlichen Computer Einsen und Nullen. Was es wirklich gibt beim (leichter zu verstehenden) herkömmlichen Computer sind Spannungsbereiche, die man als 0 oder 1 *definiert*. Ein konkretes Beispiel wäre zu sagen, dass eine Spannung zwischen 0 und 0,8 Volt als „0“ definiert wird, während eine zwischen 3 und 5 Volt als „1“ definiert wird. Den Bereich, der dazwischen liegt, könnt ihr weitestgehend ignorieren, weil der schaltungstechnisch irrelevant ist bzw. quasi nie vorkommt.

Beim Quanten-Computer wird statt Spannungszuständen der „Spin“ (Drehung, eigentlich Drechrichtung) subatomarer Partikel verwendet. Das allerdings hat’s in sich, denn man *betrachtet* den Spin einfach wie einen Spannungszustand, nur bringt das diverse Probleme mit sich. Zunächst mal das, dass die Quantenwelt eine ist, die sich sehr erheblich von unserer üblichen unterscheidet und dimensional komplexer ist. Aber auch das, dass „betrachten wir einfach wie Spannung“ (wie man es vom herkömmlichen Computer kennt) schon eine zweifache Betrachtung ist (einmal die, den Spin wie eine Spannung zu betrachten und dann noch die, bestimmte Bereiche als „0“ oder als „1“ zu betrachten). Spätestens hier merken auch nur halbwegs gescheite Physiker, dass die Kiste auf sehr wackligen (und sich ständig bewegenden) Beinen steht …

Nun ist das Problem aber das, dass Quanten weder still halten, noch sich linear verhalten. Die Situation ist ein bisschen, wie einen ganz bestimmten Gummiball unter tausenden wild herum hüpfenden Gummibällen mit einem Pfeil zu treffen und das auch noch in einer bestimmten Tausendstel-Sekunde.

Und weil das alles so kompliziert ist – und weil man das keineswegs locker im Griff hat, auch wenn man der Welt etwas anderes vorlügt – verwendet man tatsächlich nicht ein Qubit pro Bit sondern Tausende und entscheidet dann sozusagen statistisch.
Aber es kommt noch schlimmer. Theoretisch lässt sich sagen, dass der Spin eines Partikels entweder minus oder plus einer halben Planckschen Einheit entspricht. Zur Erinnerung und weils lustig ist: Planksche Größen bewegen sich in der Größenordnung kleiner als Elektronen, also von Bruchteilen von Millionstel Millionstel Aber-Millionstel Millimetern; also beileibe keine Größenordnungen, die leicht zugänglich sind …

Theoretisch. Praktisch allerdings hat die involvierte Wellenfunktion zwei Faktoren (alpha und beta), die ihre Amplitude beschreiben und imaginäre Zahlen sind. Deren Quadrate wiederum ergeben 1 und beschreiben die Wahrscheinlichkeiten der beiden möglichen Drehrichtungen. Wenn z.B. die Wahrscheinlichkeit für die eine Richtung bei 0,75 liegen, dann müssen die für die andere Richtung bei 0,25 liegen.

Kurze Unterbrechung: Glaubt hier wirklich noch jemand, die hätten das im Griff?

Aber eine vereinfachende und schick klingende Lüge ist ja öfter mal das Mittel der Wahl. In diesem Fall wird einfach dreist behauptet, ein Quanten-Bit könne beides zugleich sein, „0“ und „1“ (bzw. beide Drehrichtungen zugleich haben).
Das ist übrigens eine geschickte Lüge, nicht nur weil sie reichlich Geld locker gemacht hat, sondern auch weil sie stimmt, allerdings nur ähnlich zur Aussage „da ist ein Ball, der gerade nach oben hüpft und einer, der gerade nach unten hüpft“ in meinem Beispiel von eben. Das ist zwar richtig aber *völlig wertlos*.

Die Wahrheit ist, dass Quanten-Bits zu jedem Zeitpunkt in *jedem* denkbaren Zustand sein können (vgl: Auch die Spannung im obigen Vergleich kann irgendwo zwischen 0 und 5 Volt liegen).

Um den akuten Zweifeln jedes vernunftbegabten Menschen zu begegnen, erklären die Quanten-Computer Forscher uns, sie würden „Quanten-Tore“ einsetzen, die durch gewisse Transformationen die Drehrichtung „stabilisieren“ und so als Quanten-Bits brauchbar machen können.

Was sie *wirklich* machen ist, das alles extrem aufwendig auf (sehr) knapp über 0 Grad Kelvin (-273 Grad Celsius) herunter zu kühlen, weil dann bekanntermaßen alles langsamer läuft. Also ein geradezu langweilig simpler und klassischer Ansatz. Von wegen „Hyper-Super hitech Magie“.

Es geht noch weiter. Weil Quanten-Bits nicht herkömmlichen Bits entsprechen, sondern sehr viele für ein „logisches Bit“ gebraucht werden, kommt man zu irren Zahlen. Experten (der Quanten-Computer Vertreter) sprechen von im allergünstigsten Fall von „um die 1000 Quanten-Bits“ (aber vielleicht auch hundert mal mehr …). Da spielt ihnen das Binärsystem in die Hände, weil die meisten wenig Bezug dazu haben und denken „Na ja, mein PC hat einen 64 Bit Prozessor. Da klingt 1000-(Quanten) Bits doch nicht sooo weit weg und unmachbar. Könnte also funktionieren. Sind ja Experten“.
Als Hilfestellung: Das entspricht in etwa 10 hoch 300 möglichen Zuständen. Das ist, nur mal so zur Orientierung, mehr als es subatomare Partikel im ganzen Universum gibt.
Und das nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, z.B. in einer Milliardstel Sekunde. In der nächsten Milliardstel Sekunde muss das Ganze – präzise und zuverlässig kontrolliert – in einen neuen Zustand von 10 hoch 300 möglichen Zuständen überführt werden. Und noch eine Milliardstel Sekunde später ….

*Natürlich* ist das derzeit völlig unmöglich und ein wirrer feuchter „Wissenschaftler“-Traum.
„Nein!“ sagen die Forscher da und sagen, sie könnten anhand eines bestimmten Theorems (threshold theorem) sogar beweisen, dass Quanten-Computer möglich sind. Dieses – reine Gedankenkonstrukt! – besagt, dass, wenn es gelingt, die Fehler pro „Quanten-Tor“ unter einen bestimmten Wert zu drücken, man Rechner mit beliebig vielen Quanten-Bits bauen und betreiben kann.

Hinweis: Ja, ja. Wenn es mir gelingt, meinen Sauerstoff-Bedarf unter einen bestimmten Wert zu drücken und im All zu fliegen, dann kann ich mir auf dem Mond Spiegeleier zum Frühstück machen.

Nun ja, einen klitzekleinen Haken die Sache dann doch, räumt man ein. Man brauche mehr Quanten-Bits (plus Fehlerkorrektur-Verfahren) pro logischem Bit.
Klassischer ami Ansatz. „Viel hilft viel und wenn viel nicht reicht, dann nimm einfach mehr!“.

Nebenbei bemerkt: 1000 logische Bits zu je 1000 Quanten-Bits (beides optimistische Werte der Damen und Herren selbst) macht 1 Mio Bits, wobei dann natürlich die Zahl der möglichen Zustände des Wunderwerks auf „mehr als sämtliche subatomaren Partikel im Universum – mal 10 hoch 300“ anwächst.

Schauen wir mal kurz, wie die Realität aussieht. Die drei größten Spieler haben Systeme im Labor (Übersetzung: weit weg von konkreter Brauchbarkeit) mit ? wievielen Quanten-Bits?

Ähm. Um die 50 bis 70. Von 1 Million, die *günstigenfalls* nötig wären. Hurra! Das ist ungefähr so, wie wenn jemand, der gerade mal angesetzt hat, den Fuß zum ersten Schritt zu heben, das Maul weit aufreisst und erzählt, er beabsichtige demnächst zum Jupiter zu fliegen.

Übrigens: Das ist das Ergebnis von Jahrzehnten und zig Milliarden $ Forschungsgeldern.

Ähm, ehe ich es vergesse: Es gibt auch noch ein paar weitere Problemchen. Das z.B., dass die Damen und Herren in einem äusserst komplexen Feld eine Genauigkeit erreichen müssen, die – in *weitaus simpleren Bereichen* – noch nie erreicht wurde. Nie. Nicht mal größenordnungsmäßig.

Und dann wäre da noch das Problemchen mit den fast -273 Grad Celsius. Um genau zu sein, sogar eine ganze Reihe von teilweise äusserst schwierigen Problemchen. Dem z.B. dass diese Systeme auf der Erde laufen, die ca. 300 Grad wärmer ist und dem, dass Wärme stark (unaufhaltsam) dazu neigt, Kaltes zu erwärmen. Und natürlich die Energiefrage. Wie wir wissen verbraucht die Veränderung von Temperatur (wie das kalt Halten von etwas in einem 300 Grad wärmeren Umfeld) Energie und zwar reichlich.

Zum Abschluss dieser Ausführungen noch die pragmatische Frage, die so viele interessiert: Wann werden wir denn die ersten Quanten-Computer haben. Die Antwort darauf ist so ungefähr das einzige Stabile im ganzen Quanten-Computer Zirkus. Sie lautet „3 bis 5 Jahre. Maximal 20 Jahre“ – seit ca. 40 Jahren.
Prof. Djakonow allerdings hat eine andere und unmissverständliche Antwort „‚Nie‘. Jedenfalls nicht in irgend absehbarer Zukunft, wenn überhaupt“. Ich stimme dem Mann absolut zu.

A propos „Abschluss“: Mir (und gewiss nicht nur mir) stellt sich noch eine andere Frage, die nämlich, warum (hauptsächlich) die amis dieses unsinnige Spielchen treiben. Meine Antwort: Aus dem selben Grund, aus dem sie auch sonst lügen und betrügen und aus dem sie Kriege anzetteln: Dummheit, Arroganz und natürlich $$$. Und – pssst! – weil sie dabei sind, die äusserst bedeutsame Vorherrschaft in der IT Technologie zu verlieren und verzweifelt alles versuchen, um einen Vorsprung zu behalten. Allerdings: Die Großmaul-Erfolge mit viel Trara kommen zwar aus idiotistan, aber die wirklichen Fortschritte, insbesondere auch im Bereich herkömmlicher Prozessoren und Systeme, findet man hauptsächlich in China (wo man meiner Kenntnis nach kaum von Quanten-Computern spricht.

So. Welche der beiden Geschichten die schöne und welche die klägliche ist, das zu beurteilen überlasse ich euch.

346 Gedanken zu „Dies und Das – Eine schöne Geschichte und eine klägliche“

  1. — murderika —

    Einige navy seals vom berüchtigten team 6 stehen nun unter Anklage wegen Mordes und fahrlässiger Tötung.

    Der Grund: Ein green beret (andere Spezialeinheit) und besagte seal team 6 Leute waren zusammen bei einem (eigentlich beratenden) Einsatz in mail.Hierbei stahlen die seal team 6 Leute wiederholt Geld, das für die Bezahlung von einheimischen Informanten gedacht war. Als der green beret das herausfand, meldete er es. Deshalb killte ein navy seal ihn zusammen mit seinen Kameraden und versuchte es dann zu vertuschen. Das misslan nur, weil ein aufmerksamer Arzt die Leiche untersuchte und feststellte, dass der Mann ermordet wurde.
    Etlichen Berichten zufolge ist diese Untat nur die Spitze eines Eisbergs in den völlig verrotteten Spezialkräften murderikas.

    Ein Land wie idiotistan, das solche Truppen hat, braucht man nicht fürchten; die haben de fakto kein Militär und wenn, dann muss vor allem die eigene Bevölkerung Angst haben vor diesen Bestien.

    Amärrika, du hast, was du geschaffen hast und verdienst.

    1. Tja, das dürfte bei uns im Hilfsidiotistan bei genauem Hinehen nicht viel anders sein. Bei der Polizei merkt man das z. B. daran, dass „normale“ Bürger mehrheitlich gänzlich anders behandelt werden als die sog. Migranten. Bei der Justiz (was davon noch so zu nennen ist) ist es auch nicht anders. Es erhebt sich die Frage, vor was ein autochthoner Deutscher mehr Angst haben muss, vor den Halsabschneidern oder von der eigenen Staatsmacht. Im Übrigen gefällt mir die erste Geschichte wesentlich besser, als die zweite. Erinnert mich so an Grimms Märchen, wo schlussendlich doch das Gute siegt…

    1. … und, viel wichtiger noch, verabschieden, wenn er endlich verreckt.

      Hieß es hierzulande nicht mal, Hilfsbereitschaft sei eine Tugend? Wobei wurde allerdings nicht näher spezifiert …

      1. Lieber Russophilus,
        erst einmal herzlichen Dank für die beiden Geschichten – ich finde beide schön – letztere dient der Demaskierung der politstergesteuerten Umverteilung von fleißig nach Schmarotzer. Denn nichts anderes sind diese „Wissenschaftler“, die gut und gerne von den gut gefüllten Geldtöpfen leben – ob bei ihrer „Tätigkeit“ irgendetwas für die „normalen Menschen“ harauskommt, interessiert doch keinen von diesen „großen Geistern“.
        Bezüglich dem von Ungarn hinausgeworfenen multikriminellen Drecksack wundert es mich wirklich, dass den noch niemand mit Knüppeln erschlagen hat …

        1. potzblitz

          Keine Sorgen, dass wird dann irgendwann um 2025 kommen.
          Natürlich wird das hauptsächlich für die Armen sein und für die vom Staat gesponsert.
          Man ist ja menschen(pack)freundlich. (In der ersten Stufe)

          Dann kommen dann die „netten“ Helfer zu den Vergreisten (ist ja auch so ein absolut kranker Begriff) ohne Lobby und ohne Finanzen.
          Dann wird ihnen durch die Blume nahe gelegt, dass sie doch nicht der jungen Bevölkerung auf der Tasche liegen wollen. (MSM TV hat die Vorarbeit schon erledigt und in die Köpfe geätzt mit Begriffen wie Vergreisung!)

          Wir sind doch alle sozial und man kann doch nicht so egoistisch sein ohne Nutzen noch weiter Co2 in die Welt zu setzen und das Klima zu schädigen.
          Der nette Onkel Doktor im grünen Kittel hat sich ja auch extra für Sie die Mühe gemacht um herzukommen.
          Er hat da auch eine suppi schmerzfreie Lösung dabei.

          Da gab‘s doch mal einen Film „Flucht ins 23. Jahrhundert“ Jahr 1976
          Da *durften* alle über 30 (oder so) eine Stufe höher steigen im Karussell.
          Die Leute haben gejubelt, wenn die Menschen im Lichtblitz verbrutzelt wurden.
          Ein einziges Fest!
          Allen war’s dann doch nicht so geheuer (aber erst als sie an der Reihe waren) und tauchten in den Untergrund ab und wurden gejagt.

          Wenn man bedenkt, dass es in nicht allzu weiter Zukunft (mobile) Roboter mit KI gibt, die immer am Internet angeschlossen sind. Die perfekten Arbeiter. Die müssen nicht mal nach Hause fahren oder können direkt in das Werkzeug integriert werden und arbeiten 24h. (Digitale Revolution)

          Was macht man mit den unnützen Menschen?
          Die braucht man dann doch nicht mehr, die Verschmutzen sowieso nur die Umwelt und schmälern uns den Profit.
          Wie sagte ein Deutscher Politiker: „Wer nicht arbeitet soll nicht essen“ (-> ab in’s Karussell)

          Ich weiß, dass sind düstere Gedanken. Aber wenn man sich so anschaut, wie die vorgebliche Elite heute so agiert – gehen über Leichen – dann kann man sehen, wo es zwingendermassen Enden muss.
          Im Karussell!
          Dabei die Organverwertung nicht vergessen!

          Also wenn ich ein materieller, reicher, kranker Luziferanbeter wäre, würde ich genau an diesem Plan arbeiten. (Ich will die Welt für mich alleine *haben*!)

          In einer egoistischen, materiellen Welt ohne den Schöpfer und mit KI und Roboter ist genau das die logische Konsequenz – ausmerzen des unnützen Packs.

          Wie es dann genau umgesetzt wird ist eine andere Frage. Aber wie wir gesehen haben sind die Dunklen äußerst gut in ihrem Job.

          1. Ja – aber nicht gut genug. Deshalb fallen nun weltweit in immer mehr Ländern die Masken und die politster werden als die Verbrecher, die sie sind erkennbar, auch weil sie *unter immer größerem Druck stehend* zunehmend offen erkennbar verbrecherische handeln müssen.

            Sicher bin ich u.a. angesichts der erschreckend vielen verschlafenen Michel nicht, aber ich sehe Grund zu der Zuversicht, dass der Tag kommt, an dem die Gleichung „politster + Laternenmasten = Rechtsstaat, Zukunft und Freiheit“ sich als tödlich wahr erweist. Dann wird sich auch schnell erweisen, dass die Europäer die Araber nicht zufällig mehrfach besiegt haben und das auch wieder tun können, erst recht im eigenen Land.

            1. Ihr Wort in Gottes Ohr!

              Ich sehe auch noch Hoffnung.
              Bei der ganzen Sache macht mir jedoch die Digitalisierung Bauchweh.
              Diese ist in den Händen der Konzerne und zwar Weltweit.
              Das Weltweit ist doch das Problem. Da muss mindestens halb Europa einen Aufstand machen.
              Deutschland ganz alleine würde einfach von den Dunklen bei widerstand ausgehungert und in das Jahr xy zurück gebombt.
              Irgendeinen Grund finden die immer.
              Eure Waffen sollten ja angeblich auch Schrott sein.
              Wäre natürlich vorteilhaft, wenn man gegen die wiederauferstandenen Nazis, welche die netten Flüchtlinge nicht durchfüttern wollen vorgehen will.

              Ach ja und weil dies Dies und Das ist

              Mein Märchen geht wie folgt:

              Alex wird heftig aus dem Schlaf gerüttelt.
              Neben seinem Bett steht das Motivationsroboter Bistra-2030.
              *Arbeiter X-101 wir vermissen Sie im Büro!

              Oh.. entschuldigen Sie Motivator-2030 für mein Verschlafen.

              *Machen Sie vorwärts, es wird ihnen jede Montivationsminute verrechnet.

              „Ja, ja ich beeile mich“

              *Da dies schon der zweite Vorfall ist in diesem Zyklus wird für ihre Sozialisierung mit der Gemeinschaft ihre Krypto-Kontostand für eine Woche auf das Minimum reduziert.
              Erinnern Sie sich, wenn ihr Sozialverträglichkeit unter 500 Punkte sinkt, werden Sie erst ein Jahr später in den Ruhestand geschickt.
              Geben Sie sich mehr Mühe. Sie wollen doch auch mit 30 auf die „Schöne Insel“ ihren verdienten Ruhestand verbringen, also beeilen sie sich.

              Der Arbeiter zieht sich hastig an und will auf die Strasse treten.
              Seine Haustüre öffnet sich aber nicht.
              Die Hausstimme mahnt mit warmer Stimme auf seine Kleidung zu achten bevor er auf die Strasse geht
              – Pip –1 Sozialvertäglichkeitspunkt.

              Der automatische Fahrdienst ohne Fahrer von MoogleSwamp steht schon vor der Türe und fährt den Angestellten durch menschenleere Strassen zu seinem Büro in der Roboterfabrik.
              Dort angekommen schreitet er durch die menschenleere Fabrikationshalle und kontrolliert die Montage des neusten Polizeimodels SShot-H100. Dieses Model wurde extra für die Stadt konzipiert.
              Das ganz alte Ursprungsmodel hies Warhammer und wurde modernisiert und überarbeitet zum SShot für ziviele Aufgaben.

              Der Arbeiter weiß, dass dieses neue Model H-100 schneller, besserer und auch nicht so Störungsanfällig ist wie das ältere Modell SShot.

              Die Firma RSR (Red Shild Robotics) hat dazu eine tolle Werbedokumentation ausgestrahlt.

              Beim SShoot war es leider ein paar Mal vorgekommen, dass der aufgrund von Netzdaten bei Menschen die Türen eingetreten hat und die Bewohner mit einem gezielten Kopfschuss eliminiert hat.
              Eine Sicherungsbaugruppe dieses Modells hatte damals versagt.
              Der SShoot konnte nicht feststellen, dass die Dataquelle aus dem Netz mit falschen Daten von terroristischen Systemgegnern gefüttert wurden. Aufgrund dieses TH (Terroristenhacks) gab es die Fehlfunktion.
              Da das Urteil bereits Rechtskräftig war stürmten die SShoot-Wachmänner die Wohnungen der vermeintlichen, bereits verurteilten und geflohenen Terroristen und eliminierten sie mit Kopfschüssen.

              Nach langer Prüfung durch die SS-DMF (Soros Sugus Datenthrust Master Fond) wurde entschieden, dass es sich um einen Versicherungsfall handelt.
              Die Firma RSR hat sich zum Fall geäußert, dass das nur tragische Einzelfälle waren und dass die Häckerterroristen bereits gefasst sind und bald human Exekutiert werden.

              Wir Arbeiter haben zum Glück alle eine Versicherung für Fehlverhalten von Robotern wo wir regelmäßig monatlich einbezahlen.
              Daraus wurde ein schönes Fest mit Kremation für die Opfer bezahlt.

              Familien hatten die Betroffenen leider nicht, da sie ihre Co2 Kontos überzogen hatten und somit wegen sozialer Klimaverantwortungslosigkeit von der FTF (Family Trust Fund) keinen Familien-Führerschein erhielten.
              Die Versicherung hat aber großzügiger Weise dann doch je eine Million Krypto-ThrustBank an die Sugus Serve&Heald&Humanity überwiesen, welche sich für gute Projekte auf der Insel einsetzen.

              Riiiinnnnnggg….
              Der Arbeiter wird aus seinen Gedanken gerissen.
              Der Fabrik-Überwachungs-Master 3000 weist den Arbeiter darauf hin, dass er eine rote Sicherheitslinie überschritten hat.
              – ping Unfallversicherungsgefährdungspunkte plus 10.

              Der Arbeiter fährt endlich müde nach Hause. Er freut sich. Er will mit seinem Freund Oskar Skypen, welcher einmal in der anderen Fabrik den gleichen Job gemacht hatte aber jetzt bereits im Ruhestand auf der Insel ist.
              Leider wurde Oskars Job vom Mechatron Supervisor-3000 übernommen.
              Er trifft ja so selten Menschen hier draußen, die wohnen alle in der Stadt und um dort rein und raus zu kommen braucht man mindestens einen Sicherheitsstatus S0-9 und es ist relativ aufwendig die Kontrollposten zur Stadt zu passieren.
              Leider musste notwendigerweise diese Sicherheit zum Schutz vor Terroristen eingeführt werden.

              Zuhause macht Alex seinen Kühlschrank auf.
              Mist…, der Kühlschrank hat mir keine neuen Nahrungsmittel bestellt.
              Warum arbeitet dieses Scheissteil nicht korrekt?
              Mh… könnte das an meinen Sozialpunkten liegen? Sind schon ein bisschen tief.
              Ach nee…, dass würde unser humanes System niemals zulassen.
              So jetzt geht’s ab zum Master-Visio.

              Bliib.. bllib..

              Hey moi Drug, mein Freund!
              Wie geht’s dir so? Heute bist du ein Jahr auf der Insel.
              Ja, schon ein Jahr, man die Zeit geht hier auf dieser Sonneninsel so schnell vorbei. Es ist hier so cool!
              Ich freue mich so darauf, dass du nächstes Jahr auch auf die Insel kommst, Alex.
              Schaue, dass du deine Sozialpunkte zusammen hältst. Wenn du über 1000 hast bekommst du hier den Spezialservis FGW (Für den guten Arbeiter)
              Ja alles klar Oskar, das schaff ich, wenn ich mich anstrenge.
              Hey Oskar, bei dir scheint ja immer die Sonne, seltsam solltest du nicht ein wenig brauner sein? …

              Und so weiter und so fort.

              (Das war nur schnell eine mögliche Zukunft zusammengeschustert.)

            2. Stichworte dystopischer Film und fallende Masken: ich hab mir den von Kris11 genannten Streifen gestern angesehen und relativ weit am Ende gibt es eine Szene, in der die Protagonisten die Menschen vor dem wahren Hintergrund des Karussells warnen möchten. Die Meute dreht sich daraufhin kurz um, zieht dann aber weiter reaktionslos in ihren Untergang. Eine perfekte Metapher wie ich finde, die sich allzu perfekt auf die traurige Realität in den heutigen Gesellschaften übertragen lässt. Was ich damit sagen will: es ist egal, ob die Masken von unseren Regimen fallen. Das Gros der Menschen kriegt doch nicht einmal mit, dass sie je Masken getragen haben. Es ist egal, ob Russland das Schwert der Wahrheit führt – wenn niemand da ist, der die Wahrheit von den Lügen unterscheiden will.

            3. Beim DurchschnittsIQ der Kuffnucken von – 90 sollte dass auch
              relativ schnell gehen
              trotzdem sollte es nicht mehr allzu lange dauern denn irgendwann ist es zu spät

          2. das erinnert mich an monty pyton, der sinn des lebens:

            schönen guten abend, sie haben einen leberspendeausweis, ja? dann benötigen wir jetzt ihre leber

          3. @ kris

            ich meinte dies eigentlich auf die hilfbereitschaft, und bedauerte in diesem fall dem guten soros diese „hilfe“ nicht gewähren zu können,denn es würden viele menschen länger leben wenn dieses dreckschwein beim scheissen der schlag trifft.

    2. Die sorosRatte war gestern abend bei Kanzler Kurz in Wien, um mit ihm über den geplanten Umzug seiner ceu Drecks Uni nach Östereich zu verhandeln.
      Bei diesem ´´Arbeitsgespräch´´ ging es auch um das Thema migration. Vielleicht um Kurz bezüglich seiner Unterschriftsabsage noch umzustimmen?
      Da wollen wir doch mal hoffen, das Kurz so klug wie Orban ist, und dem nwo Greis in beiden Fällen die Tür weist!
      https://de.sputniknews.com/politik/20181119323013849-kurz-soros-wien/

      1. Mir stellt es fast die Haare zu Berge bei dem Kurz.
        Haben die Leute immer noch nicht kapiert, dass in der heutigen demokratischen Politik nichts an die Machthebel kommt, was dem Volkswillen und Gemeinwohl zu arbeitet?
        Wieviele Jahre wollen sich die Menschen denn noch von billigen Wahlversprechen und Maulhurerei ver*****en lassen?
        Bei Kurz ist es doch wie beim Macron.
        Kein Mensch kannte diesen Milchbubi bis er innert 2-3 Jahren zuerst als Aussenminister, dann als Retter der ÖVP und schließlich als Bundeskanzler in Erscheinung trat.
        Hier gibt er sich dann total opportun zur aktuellen Flüchtlingslage, wobei er in seiner Zeit als Aussenminister eine ganz andere Einstellung hatte.
        Wie viele andere Koryphäen, ist er Mitglied des Council on foreign relations und dies bereits vor seiner steilen Karriere.
        Nun müsste eigentlich langsam jedem ein Licht aufgehen.
        Die Politik ist ein reines (Affen-)theater aus These und Antithese.
        Wer dort immet noch nach dem Heil sucht oder seine Hoffnungen in Parteien setzt, dem ist langsam wirklich nicht mehr zu helfen.

    3. Aber wir wollen natürlich artig sein und IHN, den ausgewiesenen „Philanthropen“, nicht als Finanzjuden bezeichnen.
      Das wäre ja schon wieder eine Steilvorlage für einen Sofort-Einsatz der Zensoren.
      Antisemitismus, Sie wissen schon. Da steht dann gleich eine Hundertschaft SEK vor (äh in) der Tür…
      Ein Jude, egal was er macht, darf niemals kritisiert werden wegen was auch immer! Sich als solcher zu outen, ist fast wie eine Tarnkappe in der politkorrekten bunten Welt: Man wird sofort unfehl- und unsichtbar.

      Und wenn George Jabba-the-Hutt Soros tatsächlich etwas mit „Demokratie“ zu tun hat, dann empfiehlt sich die Beseitigung von beidem.

      1. Geht’s bitte ohne anti-jüdische Hetze? Erstens dürfen jüdisch-Gläubige durchaus kritisiert werden; wenn sie z.B. ein Restaurant betreiben, dann kann man problemlos die Küche oder den Service kritisieren.
        Zweitens sind es nicht bzw. nur selten die jüdisch-Gläubigen, die jedwede Kritik an allem jüdischen untersagen; es sind vielmehr die zionisten, die sich das jüdische Gewand überstreifen (und so übrigens besonders auch den nicht-zionistischen jüdisch-Gläubigen Schaden zufügen)

        soros ist ein Verbrecher, menschlich eine Drecksau. Ob der jüdisch ist oder atheistisch oder sonst einem Glauben anhängt, ist relativ belanglos.

        1. Naja – dann habe ich was für uns Alle.
          Nachhilfe in Sachen Geheimgesellschaften.

          Da ich mit Verweisen auf meine eigene Seite sparsam sein soll – wobei ich mich frage, worin besteht der Unterschied – verweise ich auf etwas Anderes – auf einen ausgewiesenen und sehr belesenen Mann in Sachen Okkultismus, Geheimgesellschaften, Religion, etc.

          Da wird sehr genau und sehr fein unterschieden. Das macht diesen Mann so großartig.
          https://www.youtube.com/watch?v=ByT9NJ7uoPY

        2. @Russophilus
          Werter Russsophilus,
          Sie haben Piscopo der anti-juedischen Hetze bezichtigt.
          Darauf geben Sie das Beispiel mit dem Restaurant. Ein-
          verstanden! Aber was macht man denn, wenn eine voellig ungeniessbare „Mahlzeit“ von der Pittsburgher
          Synagoge serviert wird?

          1. Ich habe ihn *nicht* bezichtigt. Ich habe über einen Fehler gemeckert, der nicht sehr groß war und vermutlich nicht mal absichtlich geschah, aber aufgrund gewisser Sensibilitäten anzumerken war.

            Was die „pittsburger Mahlzeit“ angeht, so kann man sich dazu einfach sachlich zweifelnd äussern. Ist ja kein Geheimnis, dass so einige „Anschläge“ in den usppa erstaunliche Eigenheiten aufweisen.

    4. Der Herr Soros war einer der gaaaanz, gaaanz wenigen welche die Vernichtungslager in Polen überlebt haben, 1944 sollen dort 4.8 Millionen ungarische Juden ermordet worden sein.
      Da ist dieser Herr doch sicher eine wahre Fundgrube an Geschichten wie er der Hölle entrann und könnte sicher sehr viel zur Aufklärung dieses ‚Verbrechens‘ beitragen, man sollte die Zeit nutzen – im Interesse der Menschheit wohlgemerkt – und ihn einer eingehenden Befragung unterziehen.

      1. Wer sich mit den jüdischen Bevölkerungszahlen vor und nach dem Krieg befasst, wird feststellen, dass es da keinen auffälligen Unterschied gibt. Es sind keine Zweifel angebracht, dass es bis heute Menschen gibt, die sich als teuflische Verbrecher entlarven. Die sind aber, wie die sorgfältige Protokollierung betrifft, zur Rechenschaft gezogen worden, sobald ihre Verbrechen offenkundig wurden. Von Vernichtungslager zu sprechen, was Deutsche Arbeitslager betrifft, geht an der wahren Realität vorbei. Das ist eine zionistische Beschwörungsformel, sonst nichts. In den Arbeitslagern sind, wie im gesamten Deutschen Reich, viele Menschen umgekommen. Auch Juden, aber nicht nur Juden. Bei den Auserwählten muss man immer die Mehrwertsteuer hinzurechnen. Dann kommt man auf den Kern Ihrer verbrecherischen Philosophie.

        1. @Paul-Wilhelm Hermsen

          Da haben sie recht, ich habe das auch schon versucht zu recherchieren, die verfügbaren Zahlen für nicht sowjetisches Gebiet (welche Juden nicht als solche ausweisen), geben kein klares Bild, die Zensuse sind aber auch zu weit voneinander entfernt zb. 1938 und dann wieder 1948. Auch wenn man z.b. die deutsche Bevölkerung entsprechend anschaut ergibt sich keinerlei Anhaltspunkt dass ein Krieg mit Millionen Toten stattgefunden hat ! Sicher ist – ganz sicher – dass nicht alle Juden in Europa ausgelöscht wurden.
          Dass Juden ermordet wurden ist so gut wie sicher, da ja die Zahlen der Einsatzgruppen der SS in den besetzten Teilen der Sowjetunion (Ukraine und die lettischen Zahlen) vorliegen (Irving).
          Ernst Jünger der im Generalstab Ob. West de facto als Assistent des Generals fungierte nennt zwar keine Zahlen – aber geht aufgrund der Meldungen die aus dem Osten einsikerten auch von im grossen Masstab geführten Ausmordungen aus.
          Dann gibt es so Quellen wie die Jagdflieger – zb. Adolf Dickfeld (Die Fährte des Jägers) – einem Rittterkreuzträger und Piloten des JG 52 das im Mittelabschnitt und dann im Süden im Einsatz war. Er beschreibt das Treffen mit einem SS-Hauptmann am Rande eines feucht fröhlichen Nachtessens mit Göring und Gefolgschaft, wo dieser von den neuesten Methoden berichtet (Lastwagen mit vergasen), das war irgendwann mitte 1942.
          Ich sehe keinen Grund das alles in Abrede zu stellen, Irving tut das auch nicht ! NUR das dies DAS Verbrechen an und für sich hat sein sollen DAS ist WIRKLICH absurd, auch wenn 3 Millionen Juden ermordet wurden, ist das nichts im Vergleich mit den über 25-30 Millionen Zivilisten die sonst umgekommen sind, ein grosser Teil davon Russen, Deutsche und Japaner.
          Und seither wurden über 100 Millionen (Noam Chomsky) vom mörderischsten Regime das die Welt je gesehen hat, umgebracht. – aus den niedersten Beweggründen !!!!

          1. Wohlgemerkt, ohne eine Seite begünstigen zu wollen und allgemein (für beide) geltend:

            Man sollte vorsichtig sein mit „X, ein bekannter und angesehener [irgendwas, z.B. Pilot] erzählt von einem Treffen mit [typischer Vertreter der angeklagten Partei], in dem er Kenntnis erlangt hat von [schlimme Sache]“

            So etwas wird gerne genutzt, wenn und weil eine Parrtei mit gewissen Interessen *keine tragfähigen* Belege hat. Das gilt besonders, wenn der Kontext einer der Art „Männer unter sich. Alkohol stand auch auf dem Tisch“ ist.

            1. Zustimmung, werter Russophilus.
              Nach 1945 verkehrte sich vieles ins Gegenteil.
              Ein Aspekt dabei ist, daß viele durch Druck und/oder Gehirnwäsche umkippten, ohne es teilweise selbst zu bemerken.

      2. Sehr geehrter HDan, ein Onkel von mir, hatte KZ und Sondereinheit Überlebt. Er sagte zu mir: Von denen die Überlebt haben, ist KEINER ohne Schuld, sonst hätten wir nicht Überlebt. Er hat sich nach dem Krieg, nie wieder Politisch betätigt.

        1. @Felix Klinkenberg
          Ja es zerreisst einem das Herz – man kann nur noch als Schuldiger überleben – Jünger nennt es das Schinderhütten System – ekelhaft und widerlich. Und man darf nicht vergessen- Konzentrationslager waren jene Lager auf Reichsgebiet. Der Vater der Frau von Adolf Dickfeld wurde auch in eines gesteckt und wurde kurz darauf verstorben…., oder die Jazz-Jugend 1944, von Goebbels eingefädelt.
          Man muss sich vorstellen wie die Verhältnisse waren – 1945 als Jünger wieder zurück in Deutschland war sah er zu wie in einer Kaserne ein Abweichler vor dem Exerzieren erschossen wurde, in eine flache Grube gelegt, zugeschaufelt, dann wurde darüber weiter exerziert….und das alles angerichtet von einem Führer, (de factor) angeheuert von einem Trunkenbold und Falschmaler in London…..

  2. — Gratulation! —

    Wir können uns gratulieren. Der multikulti Irrsinn hat einen neuen Höhepunkt erreicht.

    Nun, da Maaßen aus dem Weg ist, bekommen wir einen in istanbul geborenen türkischen Anwalt als Vize VS Chef.

    Ob der uns dann wohl vor seinen Kumpels, den islamistischen Mörder-Horden schützt?

    Oder vielleicht sehe ich es auch ganz falsch und sollte eigentlich der türkei gratulieren, weil die jetzt einen ihrer Leute bei uns im „Verfassung“-Schutz haben?

    Das einzige Gute dabei: So grobschlächtig und unverhohlen agieren die zionisten-Regime normalerweise nicht. Dass sie es tun, zeigt uns, dass sie mit dem Rücken zur Wand stehen.

    Und was kann man mit politstern und deren Komplizen und einer Wand so Erfreuliches und Gutes fürs Volk anstellen? Eine durchaus interessante Frage.

    1. Ja, Russophilus,
      jetz kann und wird sich zeigen, ob der VS ingesamt verrottet ist, oder ob es dort noch Patrioten gibt, die den Kuckuk kaltstellen, also als das berhandeln, was er ist: ein Feind der Unserigen.

      1. Ich würde nicht so weit gehen, die türken für Feinde zu halten. Für Freunde aber auch nicht. Wobei das eh egal ist, denn maßgeblich ist, dass Ämter in diesem Land nur mit deutschen besetzt werden sollten. Wobei ich da übrigens nicht allzu pingelig bin; Ein in Russland geborener deutscher, einer mit chinesischem Vater oder Mutter, kein Problem. Aber einen deutschen Namen, weisse Hautfarbe, eine deutsche Sozialisierung und deutsche Kultur sowie muttersprachlich deutsch sprechend, das erwarte ich jedenfalls.

        Eine hohe Position mit jemandem zu besetzen, der ganz offensichtlich Ausländer ist (was sich nicht durch das Zuschieben eines deutschen Passes ändert), das halte ich für absolut inakzeptabel und in der Tat für Hochverrat. Jene, die das beschlossen und betrieben haben, gehören an den Galgen (auf Hochverrat steht klassischerweise die Todesstrafe).

        1. @Russophilus,

          Ich würde das anders handhaben – egal wer da die Verfassung schützt – muss darauf einen Eid mit Blut ablegen. Das sollen Posten sein die ordentlich entlohnt werden aber vorallem die Ehre der Unbestechlichkeit verleihen (Ehre – ein Konzept das schon lange umgebracht wurde – aber essentiell für jede soziale Ordnung ist).
          Auf der anderen Seite bei eigenen Verfehlungen und Verstössen gegen die Verfassung wieder mit seinem Blut zur Verantwortung gezogen wird, öffentlich – von Teeren und Federn, Auspeitschen bis zum Galgen.
          Mit einem solchen Bonus / Malus System entfallen Gewissensprüfungen etc. automatisch.
          Barbarisch ? Ja ! Das Barbarische ist niemals endgültig überwunden, sondern immer nur durch gegenseitiges Einverständnis unterdrückt es soll und muss aber rituell in einer Gesellschaft präsent bleiben wenn die Grenze überschritten wird. Sich dessen mit ‚humanen‘ Ritualen entledigen zu wollen ist lächerlich und absurd – vielmehr erscheint es dann in nicht ritueller wirklich barbarischer Urform in den Ritzen und Spalten der Gesellschaft (z.b. IM Gefängnis) und DAS ist bestialisch, da unzivilisiert !
          Es gibt so unendlich Vieles das hier heute total falsch läuft.
          An der Oberfläche auf der ersten Ebene erscheint das wie Irrsienn, Wahnsinn, Schwachsinn.
          Wenn wir uns aber erinnern das NICHTS im politischen aus Zufall geschieht, dann muss man offensichtlich tiefer gehen, denn es muss einen Kreis geben der GENAU DAS will !!
          Es GIBT einen Kreis von Leuten die WOLLEN dass die sog. westlichen Demokratien sich auflösen, zersetzen – dem Wahnsinn anheim fallen !
          Warum ?
          Man führt eine neue Ordnung am einfachsten dann ein wenn ein Chaos herrscht, da ein stabiles System konzertierten Widerstand generieren kann, ein labiles aber viel weniger, DAS ist der einfache Grund !
          Die sogenannte NWO (Neue Weltordnung) wird also etwas GANZ anderes sein als das was jetzt abgebrochen wird – eine Autokratie, oder um in den alten ismen zu sprechen in etwa ein Führer-Eliten Faschismus so wie es Leon Strauss(dem grossen Verehrer von Carl Schmitt) in den Fünfzigern formuliert hat – diesem Guru der Neo-Cons (die immer auch Neo-Liberale sind und waren).
          Schon bald werden die Schafe geschoren werden das ihnen hören und sehen vergeht !

          Gemäss Prjiakin ist das, das herstellen des globalen Prädiktors, dieser, gemäss ihm, ägyptischen Erfindung der Priesterschaft sich die Herrschaft auf ewig zu sichern.
          Wenn das stimmt muss es also eine ägyptische Blutlinie dieser Priester geben die heute in den Kreisen der obersten Ebene die Kontrolle inne haben, ….wir werden sehen…

          Je freier ein System gestaltet ist, umso schärfer müssen Übertretungen der Grenzen geahndet werden – denn Freiheit im täglichen physischen sein ist nur ermöglicht durch die Gebundenheit anderer – ein simples Gesetz und Wahrheit die jedes hoch vernetzte soziale System auszeichnet – und ein solches ist jede moderne Gesellschaft – seit über 2000 Jahren !

    2. Wenn wir „Glück“ haben, werden einfach in wie aus Ukrostan bekannter Manier kulturbereichernde Experten und Wohltäter eingebürgert, damit diese dann in verschiedene politische Positionen gebracht werden können, um uns effektiv bereichern zu können.
      Wundern würde es mich nicht, ich freue mich inzwischen eher über solche absurden aber heutzutage gängigen Entwicklungen, denn wenn noch etwas helfen kann, den schlafenden und teils schon murrenden Michel zu wecken, dann sind es nasse Waschlappen, Arschtritte und noch viel mehr davon und das möglichst plakativ. Daß es noch immer nicht soweit ist, haben die Dunklen u.a. ihren tollen psychotronischen Technikspielzeuge und angehangenen ausgebauten Netze zu verdanken, die die Mehrheit so freudig benutzt.

      mfg

    3. Russophilus,
      ja, die sind wirklich mit dem Arsch an der Wand,und deshalb infiltriert, bespitzelt und observiert seit 7 Monaten der VS Nordrhein-Westfalen die AfD; um die Partei von innen auszuhöhlen, und sie für Beamte, Polizisten etc. als nicht wählbar einzustufen!
      Die politster haben derartig Schiss vor dem wachsenden Potential der AfD, das ihnen jedes schleimige Mittel recht ist, um die Partei zu diskreditieren.
      Ein Skandal ist das, und die AfD muss sich vehement gegen diese; und alle anderen Anfeindungen wehren!
      https://kopp-report.de/enthuellt-geheimoperationen-gegen-afd-durch-verfassungsschutz-nrw/
      Dem AfD Mann Nikolaus Fest wurden von der deutschen bank ohne Begründung sämtliche Konten gekündigt, Fascho Deutschland lässt grüssen.

      1. Einstein sagte einmal, dass jemand, der immer wieder dasselbe tut, aber andere Ergebnisse erwartet, ein Idiot ist. So gesehen sind die gewaltige (und verzweifelte) Idioten.

        Denn: Die AfD ist eine der zivilisten und demokratischsten Optionen überhaupt. So ziemlich alle anderen, das zeigt uns die Geschichte unmissverständlich, sind weitaus weniger zivil (Zwinkern Richtung Brasilien) und drehen sich in der Tat auch wesentlich um Kugeln, Messer und Laternenmasten. Und diese Optionen *werden* kommen, wenn sie die AfD platt machen oder unterwandern und in die einheitspartei integrieren.
        Sie werden kommen, weil sie kommen müssen.

        Übrigens ist ein wesentlicher, ja, der entscheidende Grund etwas, was die Dunklen Blut und Galle kotzen lässt: Die Welt ist kein Zufallsprodukt. Sie ist geschaffen worden und sie hat immanente Regularien einer bestimmten Grundstruktur, nämlich: Es gibt richtig und natürlich; davon kann man sich ein bisschen entfernen („Spielraum“), aber je weiter man sich entfernt, desto schwächer wird man – und ab einem bestimmten Punkt hat man am Ende.
        Denen, die das nicht begreifen, rate ich, mal einen hohen Berg zu besteigen. Sie werden merken, dass die Luft dünner und Atmen (und sich bewegen und handeln) schwerer wird.

    4. Betr. Russophilus am 19. November 2018 um 10:04

      Hallo Russophilus,
      stimmt das wirlich mit dem gebürtigen Türken als neuem Verfassungsschutzchef? Blonder Türke?

      Lt. Website ist das
      „Thomas Haldenwang wurde am 21. Mai 1960 in Wuppertal geboren. „, siehe:

      verfassungsschutz.de/de/das-bfv/amtsleitung/biografie-praesident-haldenwang

      Was wird hier gespielt?

      Holter

    5. irgendwie stehe ich grad auf dem schlauch und seh die zusammenhänge nich . . .
      als vs-chef lese ich den namen thomas haldenwang der nach kurzem querlesen im netz so etwas wie eine bravbiedere beamtenseele mit der ordnungsgemäßen gesinnung zu sein scheint ? der türkische pfad erschliesst sich mir im moment nicht – bitte um nachhilfe

        1. danke
          vom sicherheitsdienst einer billigfliegerbude in die chefetage des verfassungsschutz.
          welche bananenrepublik ausser d kann schon solches kino bieten ?

  3. „findet man hauptsächlich in China (wo man meiner Kenntnis nach kaum von Quanten-Computern spricht“

    Nur mal zwei Beispiele …

    https://industriemagazin.at/a/chinesen-uebertreffen-mit-neuem-quantencomputer-den-rekord-der-nasa

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/09/china-investiert-milliarden-quanten-computer/

    Also Idiodistan und der Wertewesten schreiben den Chinesen mächtig Aktionen in der Quantensache zu, oder?

    Mag schon sein, daß der ganze Krempel purer Schwachsinn und nur Propaganda sind. Aber traurig ist es schon, daß das Land der besten Erfinder, Dichter und Denker im Computer-Bereich ziemlich genau eine Spannung von ca. 0 – 0.8 V auf die Waage bringt. Wer da wohl wieder Schuld hat?

    Auf diesen bösen Kommentar hin wird mich der Herr Russophilus wohl sperren. Ich werde es verkraften.

    1. Zuerst zu Ihrer letzten Bemerkung: Ja, werde ich. Aber nicht wegen dem, was Sie zum Thema meinen, sondern weil Sie hier bereits unter mehreren Namen agiert haben – und meist nur, um gegen jemanden zu stänkern (insb. auch gegen mich).

      Zur Sache: Die erste Meldung ist bereits im Untertitel entlarvt: -> „Ein Team hat jetzt mit einer Steuerung von *zehn* Quantenbits einen neuen Weltrekord aufgestellt …“ (Hervorhebung von mir)
      Als Quelle nennt der Artikel übrigens das österreichische Aussenhandels-Center. Totale Experten also…

      Bei der zweiten Meldung geht es unter Berufung auf bloomberg (ami Wirtschafts-„Nachrichten“ u.a.) darum, dass China, so die Meldung ein Milliarden teures Forschungszentrum zu Quanten-Computern einrichten will.

      Allerdings ist 1) bloomberg sicher keine brauchbare Quelle zum Thema Quanten-Computer, 2) „wollen ein FZ einrichten“ … heisst herzlich wenig, 3) Na klar, die Chinesen sagen den amis natürlich bei absolut allem ganz genau Bescheid. Dass die A machen, aber B sagen ist völlig undenkbar. Zumal doch die Beziehung zu den amis so hervorragend ist.

      Mit anderen Worten: Wenn Sie mich blöd anmachen oder als Trottel hinstellen wollen, dann sollten Sie sich ein paar Freunde mit Hirn und Verstand zulegen, sonst bleiben Ihre Versuche Rohrkrepierer. Und jetzt -> Adieu, feiger Namenwechsler.

      1. Betr. Quantenforschung
        Also, auch die Chinesen betreiben sehr wohl in erheblichem Umfang Forschung im Bereich Quantentechnik und derer Anwendungungsmöglichkeiten in der Praxis. Allerdings machen sie dabei weniger Wind als die Amerikaner.
        Ein kleines Beispiel wäre z.B. das weltweit erste Telefonat mit Quantenverschlüsselung – man glaubt es kaum – nach Österreich.
        https://derstandard.at/2000065044567/Erstes-interkontinentales-Quantentelefonat-geglueckt

        Das pikante dabei ist, daß Anton Zeilinger die Zusammenarbeit mit China gegenüber Angeboten aus den USA vorgezogen hat.

        1. Eben dieser Umstand (Prof. Zeilinger, Österreich) dürfte nahezu sicher der Grund für die „entangled quanta“ „Kommunikation“ zwischen Österreich und China sein.

          Vor allem aber sollte man sauber trennen. Ja, die Chinesen betreiben eifrig Forschung im Bereich Quantenphysik – aber: Quanten-Computer sind nur ein Teilbereich. Nicht alle Forschung im Bereich Quantenphysik, nicht einmal alle Forschung im Bereich „entangled quanta“ (verschränkte Quanten) „Kommunikation“ hat mit Quanten-Computern zu tun!

          Nebenbei bemerkt muss das derzeitige Verständnis von Quantenverschränkung keineswegs richtig (geschweige denn vollständig) sein. Auch nicht, wenn die Versuche klappen (was sie öfter mal tun).
          Und es muss auch bedacht werden, dass so ziemlich alles als Information betrachtet werden kann (zurecht). Der Spin eines Elektrons z.B. ist Information – und die Übertragung von Information nennt man nunmal „Kommunikation“. Man sollte also bei Experimenten und Aktivitäten im Bereich „Quanten-Kommunikation“ keineswegs gleich an z.B. die Übertragung von Dateien denken (sondern eher an etwas wie „Ein Photon am Ort A hat sich (wurde) verändert und zugleich veränderte sich auch ein verschränktes ‚Zwillings‘-Photon am Ort B“).

          Und noch eine vermutlich interessante Anmerkung habe ich: Prof. Zeilinger war auch schon beim (wie heisst gleich noch mal der oberste tibetische Buddhisten-Mönch? Ich meine den total bekannten Typen, der Jahrzehnte reichlich Geld von der cia bekam). Computer dürften Prof. Zeilinger vermutlich weniger interessieren. Der Mann, so scheint mir, is primär von Zeit-Phönomenen und dem Funktionieren von Zeit interessiert (siehe auch seine „schneller als Licht Tunnel“ Experimente).

        2. Hartmut Müller hat in Russland studiert und dort begonnen, seine Global Scaling Theorie zu entwickeln. Hier ein YT Video zu GS:

          https://www.youtube.com/watch?v=ESfkxpWAJ_k

          Am Samstag, 27. Oktober 2001, führte das Institut für Raum-Energie-Forschung GmbH in memoriam Leonard Euler in Bad Tölz die weltweit erste Telekommunikation ohne Elektrosmog vor.

          Hartmut Müller hat später, basierend auf seinen Global Scaling Forschungen, ein Handy entwickelt:

          https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/hartmut-mueller/

          Dieses *Bio-Handy* hat er an Siemens verkauft. War vermutlich gesünder für ihn.
          Mit dem Handy kann man übrigens in Echtzeit telefonieren, egal wie weit die Telefonierenden voneinander entfernt sind. Daß es auch unter Wasser funktioniert, ist nur eine Randbemerkung.

          1. Geschätzer Ekstroem – das Interessanteste, das Wichtigste spielt auch hier offenbar keine Rolle. Was habe ich schon hier und andernorts versucht, die Leute auf solche Entwicklungen aufmerksam zu machen.
            Tot – einfach tot! Was nicht sein darf, scheint in den normalen Hirnen auch nicht zur Kenntnis genommen zu werden.
            Antigravitationsantriebe, Raumenergiemotoren – alles bereits im Einsatz. Tatsächlich vorhandener okkulter Scheiß sozusagen. Das Internet ist zwar voll davon, aber nur die Wenigsten nehmen diese Sensationen wirklich war.

          2. Danke für den Link @Ekstroem!
            Das ist wirklich interessant!
            Nebenbei: Dieter Broers bekam mal Schwierigkeiten mit der Telekom (Unterlassungsklage auf 50000€) weil er am Rande eines Vortrags sagte, daß die Mobilfunkfrequenzen auf der Resonanzfrequenz von Wasser (!) schwingen. Er kam aus der Sache heraus weil er das wissenschaftlich belegen konnte. Hier der Link, ab 2:13  
            https://youtu.be/FT5NIGGySwI
            Das Ganze Video ist etwas langatmig aber trotzdem sehenswert
            Wenn wir davon ausgehen, daß Wasser Information speichert können wir uns jedenfalls vorstellen was passiert wenn sich Mobilfunkmasten auf Wassertürmen befinden.

          3. Natürlich ist auch hier mal wieder die negative Rede von NAZI-Deutschland. Wolfgang Wiedergut, der Name lässt gewisse Assoziationen aufkommen, war zwar selber nicht dabei und plappert bewährtes dummes Zeug. Jeden Tag derselbe Mist von Leuten, die nicht dabei waren aber, treu und ergeben, denselben Unsinn verbreiten.
            NAZI-DEUTSCHLAND -> Pest und Cholera
            NAZI-DEUTSCHLAND -> Pest und Cholera
            NAZI-DEUTSCHLAND -> Pest und Cholera
            Irgend etwas muss meine Elterngeneration verdammt richtig gemacht haben, dass den Dunklen derart Frack und Muffe saust, um dieses Programm nicht endlich auf den Müllhaufen der erlogenen Geschichte zu entsorgen.

            Kein Volk war in der neueren Zeit derart innovativ und befruchtend in Wissenschaft und Technik unterwegs wie das Deutsche Reich. Selbst die Abkehr von der Atomenergie in D wird sich wieder einmal als beispielhaft in Europa durchsetzen, wobei auch hier die MerkelVolksverräterin eine unsägliche Rolle gespielt hat.
            Der Neid sitzt schon tief in Europa und Übersee.
            Die Deutschen müssen einfach weg!
            Nun denn – wir werden sehen.

            1. Ich denke bei sowas immer an die französischen Familien, die etliche Jahre nach dem WK2 gefragt wurden und die ziemlich durchgängig vor laufender Kamera erklärt haben, die deutschen Soldaten, die bei ihnen (zwangs)einquartiert waren, hätten sich stets sehr korrekt und anständig verhalten und es sei bekannt gewesen, dass die deutschen sehr hart mit Militärangehörigen verfuhren, die sich elend gegenüber den französischen „Gastfamilien“ verhielten.
              Die brits allerdings und die amis, die hätten sich wie wilde Tiere benommen und vergewaltigt und geplündert und übrigens auch ohne Not in die Dörfer geballert.

              1. Mein Vater, Wehrmachts-, SA- und NSKKAngehöriger hatte u. A. dafür zu sorgen, dass in der Ausbildung der jungen Männer Respekt, auch vor dem Feind, zu pflegen sei. Derselbe Respekt, der den Ausbildern gegenüber ihren anvertrauten Männern abverlangt wurde. Schande und Missbrauch wurden schwer bestraft. Hinweisen dazu wurde sehr konsequent nachgegangen. Wiederholungen führten zu Degradierungen und zu einem sofortigen Marschbefehl an die Front.
                Andererseits hat es an den Frontabschnitten harte Strafmaßnahmen auch gegen Teile der Zivilbevölkerung gegeben, sobald die Lage erkennen ließ, das Massaker, Hinterhalt und Unterstützung von Partisanen ohne Beteiligung dieser zivilen Bevölkerungsteile nicht möglich waren. Dann wurden diese Leute wie feindliche Soldaten behandelt. Krieg halt. Gefangene hingegen wurden korrekt behandelt und, soweit möglich, gut verpflegt. Das ging soweit, dass feindliche Offiziere mitunter sogar ihre Waffen behalten durften.

                  1. Bei Ihrer Bewegung von West nach Ost oder Ost nach West?
                    Aus Deutscher Sicht an allen Fronten!
                    In den Rheinwiesenlagern der Alliierten galt das jedenfalls nicht.
                    Da war es den Angehörigen der gefangenen deutschen Soldaten unter Androhung von Mord verboten, die Gefangenen zu versorgen.

                    1. Ach ok ich hab da nämlich sowas gehört von wegen die Deutschen hätten in Russland irgendwelche Dörfer angezündet, Städte ausgehungert u.s.w.

                      Die Leningrader hatten wohl zu dem Zeitpunkt einfach beschlossen, eine kollektive Diät zu machen (wahrscheinlich um schöner zu sein, wenn die netten, lieben Wehrmachtssoldaten bei ihnen einquartiert werden).

                    2. Ja, man sollte *in beide Richtungen* nochmal genauer hinschauen und die offizielle Geschichtsschreibung überprüfen. Zumindest einstweilen (und mAn. auch dauerhaft weil wahr) sind auch die in Russland begangenen Verbrechen und Untaten der Deutschen zu sehen.

                      Wir tun niemandem einen Gefallen, wenn wir wieder nur einseitig kritisch hinsehen und locker als „falsch“ abtun, was den Russen angetan wurde.

                    3. TaxiMan

                      Zwischen Rheinwiesenlager und der Belagerung Leningrads gab’s natürlich einen gravierenden Unterschied.
                      Das eine war ein Kriegsgefangenen-Lager und das andere eine hartnäckig verteidigte Großstadt, die über Monate vom Nachschub an Lebensmitteln usw. abgeschnitten wurde.

                      Ich habe mich gerade in einem historischen Exkurs mit der Belagerung und Einnahme Antwerpens 1585 befasst. Das lief damals ähnlich wie in Leningrad. Erst als die Großstadt vollständig von allen Hilfsquellen abgeschnitten war und die Verteidiger am Verhungern, stimmten sie der Kapitulation zu. Und der Sieger von damals hielt tatsächlich alle Kapitulation-Versprechungen ein.
                      Die Gesetze des Krieges sind grausam, wenn es um eine Großstadt geht, die gleichsam als Festung verteidigt und belagert wird.

                    4. HPB

                      Ich denke nicht, dass das was in Leningrad bzw. Russland geschehen ist, mit irgendeinem neuzeitlichen oder mittelalterlichen Krieg verglichen werden kann. Bei der Belagerung Leningrads war es nie geplant, die Stadt oder geschweigedenn ihre Bevölkerung in irgendeine Nachkriegsstruktur zu überführen. Ganz im Gegenteil war das Aushungern der Bevölkerung Mittel zum Zweck: der gewollten und systematischen Ausrottung der russischen Nation. In dieser Form und Konsequenz ein Novum in der Geschichte.

                      Es gibt kein Gesetz oder „Gesetz des Krieges“ welches das legitimieren würde. Wobei der Satz ohnehin ein Widerspruch in sich selbst ist. Gesetze des Krieges oder besser „Gesetze zur Ungesetzlichkeit“ kann es schon allein vor dem Hintergrund nicht geben, weil jeder Krieg ein Verbrechen gegen das ultimative Gesetz darstellt: du sollst nicht töten.

                    5. ich würde vorschlagen – kriegt euch mal alle wieder ein und lest mal ein paar bücher von denen die dabei waren, gibt genug davon. natürlich gab es all diese grausigen geschehnisse, natürlich gab es mengen von verblendeten gehirngewaschenen individuen die all das gemacht haben – auf ALLEN beteiligten seiten. was es allerdings auch gab ist ein sehr grosser anteil beteiligter die trotz allen umständen mensch geblieben sind und sich, oft auch zum eigenen nachteil, menschlich verhalten haben und ihre würde behalten. anstatt sich zu streiten sollte man lieber auf diejenigen aufpassen die heute wieder von irgendwelchen grossen kriegen träumen . . .

                  2. Nein! An der Ostfront gegen den „Untermenschen“ galt das natürlich nicht – da wurde gemordet, gebrandschatzt und nur verbrandete Erde hinterlassen.
                    An der Ostfront hatte der Deutsche keine Ehre – eine Mörderbestie eben. Vergleichbar mit den Killern und Barbaren vom IS und anderem Abschaum.

                    Ehrlich gesagt bekomme ich von den Kommentaren von „Paul-Wilhelm Hermsen“ nur noch Brechreiz.

                    1. Aha – dann sollten wir uns mal zusammensetzen und das ausdiskutieren.

                      Ich rate Ihnen, sich von dem Gift des Hasses, das sich in Ihren Adern nahezu gefährlich, sklerotisch festgesetzt zu haben scheint, zu befreien.
                      Sie waren nicht dabei.
                      Ich war nicht dabei.
                      Ihnen hilft Ihre Einstellung nicht weiter.
                      Mir hilft Ihre Einstellung nicht weiter.

                      Wenn Sie in diesem Geiste erzogen worden sind, tut mir das leid!

                      Was Krieg bedeutet, scheint Ihnen nicht klar zu sein. Das eigentliche Verbrechen des Krieges besteht nicht etwa in seinen Greueltaten, und die gab es AUF ALLEN SEITEN, sondern in seiner Idee als politisches Instrument.

                      Das Deutsche Soldaten die Bevölkerung tyrannisiert hätten, ist ein Märchen. Der Holocaust ist genau so ein Märchen!
                      Beides sind allerdings verdammt schlechte Märchen.

                      Den Deutschen Soldaten ist ein solches Verhalten nicht mit auf ihren Weg gegeben worden. Gerade in Russland gibt es Menschen, die den Deutschen Soldaten ganz anders in Erinnerung haben.

                      Krieg pervertiert die Seele. Vergessen Sie das nicht!

                      —————————–
                      1) der holocaust ist kein Märchen, sondern gesetzlich und unter Strafandrohung zur verbindlichen Tatsache erklärt. Daran ändern auch physikalische und chemische Gesetzmäßigkeiten oder (sogar israelische) Historiker nichts. Die Gesetze der Natur, der Vernunft und der Logik sind in dieser Sache unmaßgeblich. Ergo: „6 Mio. Keiner weniger, keiner mehr“.
                      2) Es gibt hinreichend Belege dafür, dass deutsche Truppen u.a. und insbesondere Russen terrorisiert haben und gegen die damals geltende Haager Kriegs-Konventionen verstoßen haben. Die Gründe mögen je nach Fall unterschiedlich gewesen sein und vermutlich hatten nicht alle solchen Untaten Bösartigkeit und Mordlust als Grund – das ändert aber weder die Tatsachen noch die Ergebnisse, nämlich von Deutschen massenweise massakrierte tote Russen.

                      Offene Diskussionen sind hier erwünscht, aber dieses blog ist keine „Die Nazis waren eigentlich nett“ Seite und wird auch nie so eine Seite sein!

                      Sie sind hiermit scharf verwarnt! – Russophilus

                  3. @TaxiMan
                    Was die Soldaten in der Masse angeht sicher – nur – es ist Krieg und draussen -45° mit Wind und die wenigen nicht zerstörten bewohnten Häuser…..
                    Sie oder Wir….

                    Im Jahr 1941 brachten die gewaltigen Kesselschlachten ca. 3 Millionen Rotarmisten in deutsche Gewahrsam, 1942 waren davon noch 200’000 übrig (dazu gibt es Briefwechsel zwischen diversen Stellen welche mit Arbeiter Beschaffung beschäftigt waren, und bei der Armee nachfragten), der Rest erfroren, verhungert an Krankheit, Verwundung erlegen – Hölle ist nur ein Wort, aber das war sicher DIE HÖLLE !

                    Adolf Dickfeld(Jagdflieger) der Ia bei der Gruppe war, brauchte Leute welche beim Scheeschaufeln helfen, um die Pisten frei zu bekommen, also fuhr er in ein Gefangenenlager nahe Minsk und war zutiefst erschüttert was er da vorfand, mehr Tote als Lebendige Insassen und einen gutmütigen verzweifelten Kommandeur mit einer handvoll Soldaten und Tausende von Insassen… – sie nahmen dann 40 – 60 der fittesten mit ihren Lastwagen mit und mussten sie zuerst mal aufpäppeln, dafür waren sie danach umso fleissiger und unendlich dankbar. Das auf dem Hintegrund des Zusammenbruchs der Front der HG Mitte Weihnachten 1941, wo der Nachschub nur noch tröpfchenweise ankommt und es an allem mangelt….

                    1944 dienten 1.8 Millionen Rotarmisten als Hiwis in der deutschen Armee, bekamen zum Teil eigene Uniformen – und versahen jegliche Art von nicht kämpfenden Aufgaben.

                    KRIEG ist wie die Pest – die Hölle, die wenigsten davon von der Bevölkerung gewollt !

            1. Der Versuch, Kritiker zu kriminalisieren ist eine der vielen Techniken, die die Strippenzieher nutzen.

              Soviel ich weiß hat sich Herr Müller dem entzogen, indem er seinen Wohnsitz wieder nach Rußland verlegt hat. Genaueres ist da leider nicht zu erfahren.

              1. Nein, so einfach sollte man das nicht relativieren.
                Da gab es einmal die sogenannte GSDI, eine Gesellschaft die sich „zur Aufgabe machte die Gravitationswellentechnologie mit einem PIN-Verfahren für den Online-Banverkehr abhörsicher zu vermarkten“ und von privaten Investoren Geld, viel Geld sammelte. Unter der Führung eines gewissen Herrn Steinbach, ehemaliger Offizier der NVA und 3 weiteren Ostdeutschen gaben diese 4 Herren vor Hartmut Müller und seine Erfindungen mithilfe der gesammelten Investorengelder zu unterstützen. Sie versprachen hohe Renditen, sehr hohe Renditen. Das ging einige Jahre gut, bis schließlich die Staatsanwaltschaft Leipzig aufgrund von Anzeigen bei den Herren vorstellig wurde und diese eine Anklage wegen Anlagebetruges ins Haus bekamen. In diesem Rahmen wurde auch Hartmut Müller vernommen, welcher bestreitete überhaupt mit Steinbach und Co Kontakt gehabt zu haben. Allerdings waren diese zusammen ua. bei einer Präsentation Jahre zuvor z.B. in Freiburg gesichtet worden. Schließlich wurden die 4 verhaftet und auch Müller bekam eine Anklage. Der Vorwurf lautete auch auf verbotenes Schnellballsystem und Veruntreuung von Geldern. GSDI sah sich jedoch als Opfer einer Intrige gegen die Etablierung einer neuen Technologie. Fakt ist, daß etliche hunderte Investoren um ihre im mehrstelligen Millionenbereich liegenden Gelder gekommen sind (diese wurden auf zypriotische Banken transferiert) und das Insolvenzverfahren seit 2010 andauert und allein noch die Hoffnung lebt, daß davon jemals ein Anteil zurückkommen könnte!

            2. @TaxiMan
              22. November 2018 um 16:11
              “ In dieser Form und Konsequenz ein Novum in der Geschichte“

              Nur mal so als- ein- beispiel:
              Die 2 malige belagerung der türken vor wien.

              1. Die Türken hätten die Wiener in Wiener im Falle einer Eroberung in das osmanische Imperium überführt, so wie sie es auf dem restlichen Balkan getan haben. Den Russen jedoch war kein Platz mehr zugedacht in Hitlers „Lebebsraum“. Völlige Vernichtung, man hat daher garnicht erst versucht zu erobern. Die sollten verrecken.

                1. Das wäre übrigens mal eine interessante Frage, welche Teiles von SS, Wehrmacht, usw. Slawen *wirklich* für nicht lebenswerte Untermenschen hielten und welche Teile nur nicht aufbegehrt haben dagegen und halt mit marschiert sind. Ich persönlich bin davon überzeugt, dass es *beide* Gruppen gab und dass Soldaten manchmal im Rahmen des ihnen Möglichen auch wegsahen und/oder russische Zivilisten davon kommen ließen. Allerdings gab es mÜn auch jene überzeugten Gruppen, die planvoll und gerne russische Zivilisten massakrierten.

                  1. Sicherlich gab es auch an der Ostfront nicht wenige Deutsche die diesem Treiben kritisch zuschauten aber sie schauten eben nur zu (was vor der möglichen Konsequenz selber mit im Massengrab zu landen durchaus verständlich ist). Das wirkliche Problem lag bei der idiotischen, selbstzerstörerischen deutschen Führung, deren Gehirnwäsche und Drohkulisse damals wie heute funktionierte. Soviel auch zu Hitler – den hier manche offenbar aus völlig unverständlichen Gründen abfeiern. Der Typ war entweder ein Mega-Vollidiot oder ein Agent der Engländer bzw. beides. Für den Agenten spricht einiges, was die Geschichte gegen diesen Mann aufzeigt: sein schneller Aufstieg aus dem nichts etwa, der Krieg gegen Englands Rivalen Frankreich und Russland, das Verschonen der englischen Armee in Dünkirchen..

                  2. “ . . . auch jene überzeugten Gruppen, die planvoll und gerne russische Zivilisten massakrierten. . . .“
                    ganz vorne drann dabei sollen der überlieferung nach die banderatypen und andere hilfswillige gruppen gewesen sein

                    1. Ja, die Deutschen waren nicht die Einzigen. Übrigens: Die Drecksau bandera ist hier in unserem Land begraben und zwar in einem recht gut gepflegten Grab. Zufall? Wohl eher nicht.

                    2. Wollen wir da zusammen mal nachgraben, was das ukrainische NationalistenBatallion als SS-Batallion Nachtigall in Lemberg veranstaltet hat?

                      Wollen wir mal aufklären, warum der gesamte „Verein“ Nachtigall und Roland nach Bekanntwerden der Vorfälle, am 6. Juli 1941, liquidiert wurde und die StepanBanderaSippe im Auschwitz und Sachsenhausen einsitzen musste?

                      Nun – ich höre?

                      Bestimmt nicht, weil Deutsche Soldaten in Lemberg ein Schlachtfest veranstaltet hatten!

                      Und wenn es Deutsche SS-Soldaten gewesen wären, hätte sie dasselbe Schicksal ereilt.

                    3. Nun?
                      Als Heimatloser mag Ihnen das ja egal sein, ob DEUTSCHE SS-SOLDATEN oder eine UKRAINISCHE SÖLDNERTRUPPE unter dem Deckmantel der deutschen WaffenSS ein Massaker durchgeführt hat.
                      Als Deutscher ist mir das jedoch NICHT egal. Es passt allerdings in das LügenKorsett, das man den Militärkräften des III. Reiches verpasst hat.

                    4. @@@ Paul-Wilhelm Hermsen
                      ich las über all diese dinge und noch vieles mehr. deswegen weiter oben mein kommentar . . .
                      noch einmal: “ . . . gab es mengen von verblendeten gehirngewaschenen individuen die all das gemacht haben – auf ALLEN beteiligten seiten. was es allerdings auch gab ist ein sehr grosser anteil beteiligter die trotz allen umständen mensch geblieben sind . . .

                    5. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                      Ich umreiße nur den historischen Kontext, damit jeder sein Bild von dem Geschehen damals vervollständigen kann:

                      Im Ergebnis des Krieges zwischen Polen und Sowjetrussland von 1920, dessen letzte Schlacht die Rote Armee verloren hatte, durfte im Friedensvertrag Lord Curzon die Grenze zwischen beiden Staaten ziehen. Die sogenannte Curzon-Linie, die der mehrheitlichen Bevölkerung Polen ; Ukrainer bzw. Weißrussen als Grenze folgen sollte.
                      Am Ende musste Russland akzeptieren, was der Lord sich ausgedacht hatte, und westliche Gebiete der Ukraine und Weißrusslands gingen an Polen.

                      Polen wurde damals von einer nationalistischen Propaganda beherrscht, die in Richtung Unterdrückung nationaler Minderheiten tendierte und auch stark antisemitisch ausgerichtet war. Das betraf nicht nur Ukrainer und Weißrussen, sondern auch Ungarn und Deutsche.

                      In den Westgebieten der Ukraine und Weißrusslands entfaltete sich die polnische Staatlichkeit für Nicht-Polen als Okkupations-Regime. Der bis Ende der 1920-er noch spürbare sowjetische Volkswiderstand wurde gnadenlos unterdrückt, während man geneigt war, den bürgerlichen nationalen Widerstand mit Samthandschuhen anzufassen. Die Hauptkräfte der polnischen Streitkräfte wurden im Osten disloziert, um jeder Zeit einen sowjet-freundlichen Aufstand der Bevölkerung niederwerfen zu können oder gegen die Sowjetunion zu ziehen, wenn Britannien oder Frankreich das wollten.
                      Man darf nicht übersehen, dass die jüdische Bevölkerung der Westukraine besonders zu leiden hatte. Zum einen weil sie arm war und zum anderen weil sie sich in der Rolle eines Opfers des polnischen Antisemitismus befand.

                      Als am 17. September 1939 die Sowjetarmee damit begann, die Kontrolle über die Westgebiete der Ukraine und Weißrusslands zu übernehmen, wurde sie von der jüdischen Bevölkerung in besonderem Maße – jubelnd – als Befreier begrüßt. Sie stellte sich auch eifrig in den Dienst der neuen Sowjetmacht und versuchten namhaft zu machen, wer sich in der Vergangenheit besonders als Volks-Unterdrücker hervor getan hatte….

                      Das wiederum fanden Leute wie Bandera überhaupt nicht lustig, denen sowohl die Juden, die Kommunisten und auch die Polen als Feinde galten. Hart gesottene Nationalisten, die dann auch bei nächster Gelegenheit gegen ihre Feinde losschlagen wollten.
                      Und die Gelegenheit kam am 22. Juni 1941!!

                2. Einfach SO NICHT RICHTIG!

                  Woher nehmen Sie Ihre Kenntnisse. Lesen Sie die von Ekstroem empfohlenen, durch Martin Bohrmann und Andere veranlassten und verfassten „geheimen“ Protokolle der Monologe im Führerhauptqartier.

                  NIRGENDWO IST DIE REDE VON DER VERNICHTUNG DES RUSSISCHEN VOLKES! NIRGENDWO DIE REDE VON DER VERNICHTUNG ODER GAR AUSROTTUNG DER JUDEN!

                  Hitler hatte allerdings nicht vor, die Bevölkerung in den zu erobernden Gebieten einer, ich sage mal, kontinuierlichen Bildung oder Weiterbildung zu unterziehen. Dieser Ansicht gingen rassische Überlegungen, denen den Gegenstand der eigenen diesbezüglichen Intentionen der jeweiligen Bevölkerung zugrunde lagen, voraus.

                  Da er das Deutsche Volk intellektuell und entsprechend seines Fleißes auf einer anderen Ebene sah, war es für ihn geradezu logisch, jene Bevölkerungen nach ihrer Eigenart in ihrer Lebensweise zu belassen.

                  Ein Umstand, der heute für das Deutsche Schlafschaf gilt. Wer nicht aus innerem Antrieb will, nicht in die „Pötte“ kommt, soll doch bleiben wie er möchte.

                  Als Missionar hat Hitler sich bestimmt nicht gesehen. Warum auch, stand doch die Abrechnung mit der Kirche noch aus, wozu es leider nicht gekommen ist.

                  Ein jeglicher nach seiner Art!
                  Eine geradezu archaische – archaisch im Sinne von Arche 🙂 – Erkenntnis.

                  1. Russophilus,
                    dieser Tage verstarb Robert Faurisson, Kopf der weltweit wissenden Revisionisten. Wer das ist, brauche ich Ihnen vermutlich nicht zu sagen.

                    Lesen Sie, was dieser Mann zu sagen hatte und warum man sich insbesondere an ihm die Zähne ausgebissen hat.

                    Mag sein, dass wir unterschiedliche Ansichten darüber haben, was man als Holocaust gemäß den Vorgaben „unserer gemeinsamen zionistischen Freunde“ zu verstehen und worin der Holocaust tatsächlich bestanden hat.

                    Die Geschichten „böse NationalSozialisten/gute Nationalsozialisten,
                    vergewaltigende und mordende Russen/nicht vergewaltigende und mordende Russen“
                    wollen wir doch nun wirklich nicht aufkeimen lassen.
                    Sie haben in ihrem Banner die Deutschen und die Russischen Flaggen.

                    Helfen Sie doch mit, dass die ständigen Anfeindungen in Richtung meiner Eltern- und Großelterngeneration nicht dauernd wiederholt werden, dann muss ich nicht versuchen, diverse Geschichten ins rechte, recht im Sinne von richtig, Licht zu rücken.

                    Das hilft doch keinem von uns weiter. Es ist doch klar, dass ich mich wehre, wenn ich der Meinung bin, dass dies erforderlich ist.

                    Ich würde mich am liebsten mit jedem hier an einen Tisch setzen wollen, um diesbezüglich endlich mal Frieden einkehren zu lassen, aber auf Augenhöhe und in gegenseitigem Respekt.

                    1. Im übrigen halte ich es für dringend erforderlich, die Deutsche Geschichte von Deutschen aufarbeiten zu lassen. Ich weiß ja jetzt nicht, welche Nationalitäten hier im Dorf vertreten sind. Unsere Geschichte ist lange genug aus der Auslandsperspektive betrachtet worden.
                      ES REICHT.
                      Und es wird Zeit, das Ganze mal aus inländischer Perspektive zu betrachten. Ich kann mich nicht einerseits darüber beklagen, dass den Deutschen ihr Selbstbewußtsein, ihr nationale Identität abhanden gekommen zu sein scheint, ihnen andererseits dann aber verbieten, das genau zu äußern, was ihnen, im Gegensatz zur diktierten Meinung, auf dem Herzen liegt.
                      Das passt nicht!

                    2. Dazu müsste erst mal die hiesige Diktatur und die Herrschaft der amis bei uns sowie der nach wie vor beträchtliche Einfluss der brits beendet werden. Vorher wird es keine wirkliche Aufarbeitung oder auch nur eine der damaligen Wirklichkeit näher kommende Version der Geschichte geben. Weder hier noch im (westlichen) Ausland.

                    3. Es wird auch künftig keine Verleugnung des holocaust hier geben, selbst wenn israelische Fach-Authoritäten die Zahlen, die schon bisher sehr erheblich gesenkt wurden, auf null senken würden. Weil „6 mio.“ nunmal die hierzulande geltende und mit aller Staatgewalt durchgesetzte „Wahrheit“ ist.

                      Zweitens: Hier *darf* über die Frage der *wirklichen* damaligen Geschehnisse diskutiert werden, hier *darf* vermutet werden, dass es beträchtliche Unterschiede zwischen den Deutschen damals und dem von ihnen gezeichneten Bild gibt.

                      Was ich hier allerdings nicht dulde sind Versuche, das Spielchen einfach umzudrehen. Die Russen *hatten* Tote und zwar sehr viele Tote und das Dritte Reich *hat* einen Krieg gegen Russland begonnen. Wir können darüber reden, ob alles, was damals geschah und von jedem involvierten Deutschen aus Niedertracht und Bösartigkeit getan wurde oder ob es auch eine beträchtliche Anzahl von „wir machen halt mit, weil wir sonst selbst um unser Leben fürchten müssen“ und andere Mit-Täter gab.

                      Was wir hier aber nicht tun ist, die Deutschen als gute Chorknaben und/oder die Russen als Böse oder als „die habens doch verdient“ oder „war doch gar nichts so schlimm“ hinzustellen.
                      Wir werden hier in diesem blog nicht die russischen Opfer von damals verhöhnen oder klein reden.

                      Dies ist eine verbindliche Ansage.

                    4. Ich möchte auch Sie mal auf den Prüfstand bitten!
                      Wie kann ich von der Notwendigkeit eines autokratischen Systems sprechen, von Laternenmasten und baumelnden Sündern, einer Diktatur, die für sich in Anspruch nimmt, richtig zu entscheiden, zugleich aber die damit verbundenen Gefahren nicht hinreichend genug und öfter als oft betonen?
                      Ja – ich habe Sie hinreichend verstanden. Es gibt elementare Gesetzmäßigkeiten, die ein autokratisches System rechtfertigen und die ElementarVerbrecher gehören aufgehängt.
                      Hitler dachte genau so und hat entsprechend gehandelt. Ich denke genau so und würde entsprechend handeln. Sie denken genau so und würden entsprechend handeln.
                      UND NUN?

                      Hitler hat sich sehr konkret zum Projekt Diktatur geäußert und damit im Sinne von Friedrich den Großen und Immanuel Kant gehandelt.
                      „Raisonniert, solange Ihr wollt. Ich halte mich da raus, solange Ihr im Sinne des Größeren handelt. Bedenkt aber die Euch auferlegte Grenze. Das Individuum untersteht den Interessen der völkischen Gemeinschaft. Tut es das nicht, hört der Spaß auf!“

                    5. Was Ihre Ermahnung betrifft – Ich habe sie verstanden!
                      Ich bitte zu entschuldigen.

                      Ich trete hier auch nicht als respektloses Individuum auf, was die Regeln zu missachten gedenkt. Insbesondere dann nicht, wenn es Ihr Projekt, das Blog, gefährdet.
                      Dieses Blog ist bisher das toleranteste, was mir untergekommen ist.
                      Ich gedenke nicht, dies zu strapazieren.

                      Mir ist NICHT daran gelegen Ressentiments zu vertiefen. Mir ist vielmehr daran gelegen, Gemeinsamkeiten zu vertiefen. Sonst haben wir gegen das derzeit grauenhafte Establishment keine Chance!

                    6. @@@ Paul-Wilhelm Hermsen
                      ich denke nicht das es zur zeit möglich ist die geschichte, von wem auch immer, seriös und wahrheitsbasiert aufzuarbeiten. dazu sind die meisten beteiligten/betroffenen viel zu verstrahlt vom geschehen nach dem letzten grossen krieg bis einschliesslich heute. das sieht man ja schon hier im dorf wo doch leute mit einiger denkfähigkeit versammelt sind. auch die rahmenbedingungen auf die ja Russophilus immer wider mit nachdruck hinweist (holocaust, 6 mio.) lassen das nicht zu. ich denke es muss noch einige zeit, möglicherweise mehrere generationen vergehen bis so etwas möglich ist.

                    7. Ich bin ein gesetzestreuer Bürger zweier Staaten (Deutschland und Frankreich). Und ich werde nicht den „Holocaust“ leugnen (und die 6 Millionen Opfer in irgendeiner Weise relativieren).
                      Auch in meinem Ursprungs- und Heimatland Frankreich wird dieser Abschnitt der Geschichte durch ein Gesetz geschützt, die „Loi Fabius-Gayssot“ aus dem Jahr 1990 – die Vorlage dafür war übrigens laut Hans Magnus Enzensberger ein Gesetzt von Raffael Trujillo aus dem Jahr 1955 (Dominikanische Republik).
                      Ich kann jedoch nicht verhindern, dass tief in mir die Frage aufsteigt, was taugt eigentlich „Geschichte“, die per Gesetz abgesichert werden muss?

                  2. „Warum auch, stand doch die Abrechnung mit der Kirche noch aus, wozu es leider nicht gekommen ist.“

                    Adolf hat mit denen doch auch geklüngelt – Stichwort Reichskonkordat – das übrigens bis heute noch gilt! Böse Zungen behaupten, er habe sich damit die Verwaltungsrechte für das Deutsche Kartellgebiet erkauft…

                    Niemand weiß genaues…

                    1. Ja, ja, die Kirchen. Die muss man wohl wie die politik/parteien sehen. Unten auf Kleinstadt-Ebene meinen’s viele wohl wirklich gut, aber in den oberen Etagen ist es nicht anders als in jedem anderen Verbrecher-Kartell auch …

                    2. Ich denke man kann auch die Politik als Religion betrachten, in einem Punkt sind beide identisch, der aufgetischte Glaube funktioniert im Sinne der Drahtzieher.
                      Gnostische Studien oder das mentale Verbinden von Ereignissen zur freien Erkenntnis ist den meisten immer noch zu anstrengend oder gar verborgen.

                    3. Adolf hat so ziemlich mit jedem geklügelt, solange er eine Chance sah, Probleme friedlich lösen zu können.

                      Dem Deutschen Arbeiter und Bauern, dem Proletariat, wie sie Marx VERÄCHTLICH zeichnete, hat er einen auf Augenhöhe erhobenen Respekt gezollt.

                      Er hat dafür gesorgt, dass die eigentlichen Leistungsträger des Volkes nicht als Sklaven des Kapitals oder drittklassiges Bürgertum galten.
                      Dafür hat das Deutsche Volk ihm mit nahezu 17Millionen Parteimitgliedern und einer in der Geschichte einmaligen Blutsgefolgschaft gedankt.

                      Einen derartigen Respekt muss man sich erst einmal verdienen.
                      Zeigen Sie mir auch nur einen einzigen weiteren Führer dieser Welt, dem diese herausragende Leistung gelungen ist.

                      Natürlich hat dabei Propaganda eine Rolle gespielt. Diese hatte die Aufgabe, ein kollektives Bewusstsein zu erzeugen – etwas worüber ich mich glücklich schätzen würde, ihm heute zu begegnen.

                      Propaganda war in den Augen der NationalSozialisten Volkserziehung und Volkspflege. Ihr wurde allerhöchste Priorität eingeräumt. Darüber wurde auch nicht gelogen, wie heute, in Zeiten, in denen wir der seit Jahrzehnten verdeckten Feindpropaganda aufsitzen.

                      Wie einem Kind seine Erziehung zuteil zu werden hatte, so dem Volk. Alles Andere führte nach Ansicht der NationalSozialisten auf Dauer zur Verwahrlosung.

                      Ich gehe aber mal davon aus, dass eingeweihten Kreisen dies hinreichend bekannt ist.

                      Den aufgezeichneten Monologen aus dem Führerhauptquartier ist Hitlers wirkliche Einstellung gegenüber der Kirche zu entnehmen. Er erkannte bereits damals die starken freimaurerischen Tendenzen als frivolen Verrat an den Völkern. Als Verführung der Gläubigen, mit dem Ziel, sie wehrlos dem Spiel der Gezeiten zu überlassen.

        3. @ roman

          klar betreiben die chinesen quantenforschung, schon alleine um sich einen technischen fortschritt zu verschaffen.desweiteren muss man mal sehen, die kamen wirtschaftlich aus dem nichts , und heute schicken die raumschiffe ins all und denken über eine marsexpedition nach.
          der erste fortschritt ist in der quantenforschung bei denen ist, daß sie an nem quantenradar arbeiten, da gibs nie wieder stealth.es funktioniert nach dem prinzip, das wenn man gewisse teilchen teilt und die eine hälfte dieses teilchens zu hause behält und das andere auf die reise schickt, verhält sich das zu hause gebliebene gleich dem des auf reise geschickten.damit kann man sehen, wie die teilchen sich bewegen, und anhand daran feststellen was da in der luft oder auf dem wasser ist.ohne einschränkung der erdkrümmung. war mal ein artikel bei sputnik drüber.weis leider nicht mehr wo der is, ich speichere kaum links.

        4. Dieses erste Quantentelefonat war eine reine Showveranstaltung. Die haben dafür ein sogenanntes One-Time-Pad verwendet. Wie jeder weiß, ist ein zufällig generierter One-Time-Pad-Schlüssel tatsächlich unknackbar (jedes zu übermittelnde Zeichen/Byte hat damit seinen eigenen Schlüssel). Die Sicherheit steht und fällt hier mit der Zufälligkeit des generierten Schlüssels. Was haben die also gemacht? Mit „Quantentechnik“ (statisches Rauschen) einen zufälligen Schlüssel entsprechender Länge im Voraus erzeugt und diesen dann auf herkömmliche Art benutzt. Für ein One-Time-Pad reicht die Rechenleistung z.B. eines 386er Prozessor vollkommen aus.
          Die Schwachstelle hierbei ist der Schlüsselaustausch selbst. Wie soll der Partner A den Schlüssel von Partner B erhalten? Es muss einen sicheren Kanal geben, der genau so sicher (oder sogar noch besser) ist wie die eigentliche Übertragung selbst. Und damit ist dieses Verfahren genau so sicher oder unsicher wie die bereits in Benutzung befindlichen.

          1. Jein. Erst mal: Bei solchen Artikeln ist man immer auf das – meist unzureichende – Verständnis der journalisten angewiesen. In der Regel sind solche Artikel günstigenfalls grobe Annäherungen and eine ordentliche Beschreibung des Sachverhaltes.

            Und so sind auch in der Tat Fehler bzw. sehr missverständliche Angaben in dem verlinkten Artikel.

            Mein Verständnis ist, dass a) Ja, auch reichlich Show dabei war, b) die kryptographische Seite fragwürdig war (vermutlich aufgrund der Priorität Showeffekt und c) das Ganze schon etwas mehr bot als reine (hohle) Show.

            Erklärung: Quanteneffekte als Zufalls-Quellen zu verwenden ist absolut nicht neu und qualitativ hochwertig. Nur ging es bei dem „Experiment“/der Show eben vor allem darum, diese Zufalls Bit-Serien zugleich an beide Seiten zu übertragen. Allerdings sehe ich an eben diesem Punkt auch Fragen/Anlass zu Zweifeln. Die zufälligen Bit-Serien wurden wohl in einem chin. Satelliten erzeugt und zugleich an 6 Bodenstationen übertragen, eine davon in Österreich. Diese Anordnung spricht sehr kraftvoll *gegen* eine „Übertragung“ via Quantenverschränkung; es steht anzunehmen, dass sie auf herkömmlichen Wegen erfolgt ist – womit *keine Sicherheit* gegeben wäre, ganz gleich welchen Krypto-Zinnober man hinterher veranstaltet.

            Dazu kommt, dass aus kryptologischer Sicht einige – auch Kern- – Aussagen des Artikels bzw. der Forscher fragwürdig sind. Insgesamt sehe ich dabei nichts, was mich interessiert aufhorchen und tolle neue sichere Übertragungsmöglichkeiten erkennen ließe. Fairerweise muss man aber auch sehen, dass die involvierten Forscher (soweit dem Artikel zu entnehmen) Quanten-Physiker waren und keine Kryptologen; vermutlich (meine Einschätzung) wurde vor allem aus PR/Marketing Gründen er Bereich Kryptologie als Szenario ausgewählt.

            Übrigens, zum allgemeinen Verständnis: Wir *haben* sehr gute und sichere Verschlüsselungs-Verfahren/Algorithmen; allerdings sind die alle symmetrisch, wofür ein gemeinsamer (geheimer) Schlüssel gebraucht wird. Um diesen zu erzeugen und auszutauschen werden asymmetrische Verfahren angewendet („public key crypto“). Und *diese* asymmetrischen Verfahren haben diverse Probleme, angefangen mit „vermutlich von nsa vergiftet oder mit Hintertüren ausgestattet“ bis hin zu „können durch Gegner mit sehr (extrem) starker Rechenleistung geknackt werden (genau an diesem Punkt geht die große Panik wegen Quanten-Computern um); ein weiterer erheblicher Nachteil ist der, dass die zugrunde liegenden Reduktionen (für normale Leute: (in etwa) die mathematischen Grundmechanismen) sich (bei heute gängigen Algorithmen) auf zwei beschränken (Schwierigkeit der Faktorisierung und der „Logarithmus Umkehrung“) und diese zwei mathematisch auch noch „verwandt“ sind (sprich, wenn einer von beiden geknackt wird, dann ist der andere kurz danach auch fällig).

            Aber – und das ist ein absolut entscheidendes Aber: Was bisher (auch unter Fachleuten) an erfolgreichem „Hacken“ bekannt wurde, hatte praktisch nie den Grund schwacher Algorithmen und praktisch immer den schwacher und häufig sogar fehlerhafter *Implementation“ (für normale Leute: Das Problem war nicht die Mathematik sondern lausige Programmierung).

            Die Lösung dieser Probleme ist *nicht* Quanten-Irgendwas. Die Lösung dieser Probleme ist sauberes, ordentliches, professionelles Arbeiten – also genau das, was amis absolut nicht liegt.
            Wir haben keine Sicherheits-Probleme, weil z.B. RSA „hach, viel zu knapp“ ist und nicht einmal weil die nsa alles mögliche vergiftet oder mit Hintertüren ausgestattet hat. Nein, wir haben Probleme, weil praktisch alles, was wir an software in diesem Bereich haben von unfähigen, inkompetenten ami-„Ingenieuren“ kommt (oder unter deren Leitung stand) und/oder weil deren Motto „Scheiss auf Qualität. Es geht um Profit!“ (oder um eine große Show) ist.

            1. Oh, danke. Das hat meinen Beitrag ausführlich und bestens ergänzt. Ich sehe das genauso.
              Btw.
              Vor gefühlten 100 Jahren (ca. 1984) hatte ich mal ein Programm entwickelt, das so ähnlich wie RC4 funktioniert hat. Da hat man mich ausgelacht: „Brauchen wir nicht, hier im Rechenzentrum ist sowieso alles sicher“. Leider habe ich das dann auf Grund dessen nicht anderweitig angeboten.

              1. Na ja, das war damals halt noch so und in der gesamten westlichen Welt die Grundhaltung. Unix z.B. hatte sogar noch ziemlich lange die Passwörter im Klartext und dann als md5. Aus dieser – fachlich auch damals durchaus falschen – Sicht meinte man, crypto sei höchstens was für ein paar Exoten bei der nsa.

  4. sehr schöne märchen, wobei ich das erstere bevorzuge, weil es einer gewissen logik folgt.
    letzteres beruht auf unlogik,denn dieses schöne rausgeschmissene geld könnte mann sinnbringend anders verwenden, gegen hungersnöte z.b.

    1. @ potzblitz

      Diese „Unlogik“ hatte doch „System“. Sie funktioniert genau wie bei der Schulmedizin und anderen Geschäften.
      Man kreiert zwei Pole . Der Eine wird von der Angst geprägt, die Herrschaft zu verlieren, und der Andere von der Hoffnung, Herrschaft und Kontrolle zu behaupten. Mit „Angst“ und „Hoffnung“ erzeugt man einen „Akkumulator“, der ständig Energie einsammelt , u. a. in der Gestalt von Geld.
      Das funktioniert prächtig, solange man den Hoffnung spendenden Lügen vertraut. Sobald einer der Pole im gesellschaftlichen Bewusstsein funktionsunfähig gemacht wird (wie hier von Russophilus), verliert das „Spiel“ an Kraft bzw. geht ein.

  5. Russophilus, Sie sind ein Poet!
    Nachdem ich sie gelesen hatte, mußte ich sofort von meinem Blog einen Netzverweis zu ihrer Gechichte machen.
    Danke für die insbesondere erste Geschichte.

    1. „Poet“? Sie übertreiben. Ich habe nur – was mir noch heute eine Freude ist und was ich noch heute für wichtig und gut halte – als Kind viele Märchen gelesen (und etwas später Sagen). Und so habe ich die Sprachlichkeit von Märchen zumindest noch in Resten drauf.

      1. Das merkt man dem ersten Märchen an – wunderbar.
        War bei mir als Kind übrigens ähnlich mit dem Märchenlesen. Insbesondere auch die russischen Märchenbücher (allerdings in Deutsch) habe ich verschlungen.

      2. nicht nur in resten, ich bin als kind im heim aufgewachsen,und da es damals nur radio gab, zumindest für uns,wurde abends aus einen dicken fetten märchenbuch der gebrüder grimm oder anderen vorgelesen.und wie ich diese schönen märchen gelesen hab, fühlte ich mich glattweg in meine kindheit versetzt.auf jeden fall sehr gut vorgetragen, bzw formuliert und erzählt.

    1. Herzlichen Dank, aber dass etwas von mir Verfasstes ein Meilenstein ist, denke ich absolut nicht. In meinem Beruf, da mag ein, vielleicht sogar ein paar Mal auch meine Hand mit an einem Meilenstein gewerkelt haben, aber als Schreiberling bestimmt nicht. Da bin ich nur ein Amateur, der sich müht, Inhalte verständlich und mit etwas Glück erbaulich lesbar rüber zu bringen.

  6. Danke Russophilus, Ihr Blog ist zauberhaft und zaubert nicht nur ein schönes Webmuster an Themen sondern auch ein Lächeln in auf die Bespannung der mineralischen Hülle.

    Gerade zum Thema Quantencomputer, da sieht man mal wieder wie weit wir in Wirklichkeit schon sind. Wer braucht den Wahnsinn eigentlich? Normale Menschen sicher nicht, normale Menschen kommen mit einem Bruchteil der aktuell als PC-Standard definierten Leistung klar, selbst bei anspruchsvolleren Anwendungen.
    Quantencomputer benötigen die Transhumanisten, die Überwacher, die Geldmelker, die dogmatische Forschung zum Selbsterhalt und Diejenigen, die das Narrativ der unglaublich tollen Leistung und damit verbundener strahlender Zukunft in den MSM bejubeln und den staunenden Betrachter in die Demutshaltung helfen.
    Ist es darüber hinaus wirklich noch so wichtig, welche Weltregion die dickeren Rechner bastelt? Im Grunde sicher nicht, Qualitätsgeister statt Quantenkleister sollte die Devise lauten, aber bis zu diesem Punkt ist es wohl noch ein wenig hin. Wann kommt endlich das iPhone12?

    1. Man kann schon einiges bemerken, wenn man nur mal *die* klassischen (erhofften) Anwendungen für Quanten-Computer sieht: Krypto (Übersetzung: Staat und Groß-konzerne absolut sicher, die Bürger aber gläsern machen) und AI („braucht man die Bürger-Viecher eigentlich noch? Doch weitenteils: Nein“).

      Was das angeht, was wir brauchen: Jein, wir „brauchen“ wirklich immer stärkere Computer – allerdings lohnt sich ein Blick aufs warum: weil immer schlampiger und ignoranter programmiert wird und weil Software immer fetter und fetter geworden ist. windows passte am Anfang noch auf ein paar Disketten (um die 5 MB). Heute braucht man in etwa das 1000-fache! Heute brauchen sogar sehr viele kleine Helferlein weitaus mehr als das komplette windows damals.
      Ein weiterer Faktor ist Schnick-Schnack, „design“ / Benutzer-Schnittstelle /Graphik und geradezu debile Ansätze (wie z.B. der möglichst alles im browser zu machen) bis ins akut Perverse und Irre.

      Wären wir halbwegs vernünftig, dann könnten wir Menschen noch sehr lange – und zwar durchaus bequem – ohne Quantum-Computing auskommen. Das gilt übrigens zum größten Teil auch für *wirkliche und menschengerechte* Wissenschaft.

  7. Die erste Geschichte gefällt mir sehr gut. Sie ist übrigens schön ausgedacht.
    Ich glaube, wir sollten Leuten wie Makrönchen, Merkelchen & Co tatsächlich nicht zu viel Platz in unserem Kopf geben und uns lieber mehr um uns und unsere Umgebung kümmern und unsere Werte weitergeben und vorleben.

    Damit meine ich nicht, daß man Obengenannte  aus den Augen lassen soll aber nicht den ganzen Tag haßzerfressen herumlaufen und uns den Kopf mit düsteren Gedanken verschmutzen. Sind sie hier? Nein, aber unsere Familie, Kollegen, Verkehrsteilnehmer und andere Menschen, die sind ständig um uns herum.
    Ich finde wir nehmen die sowieso viel zu ernst. Was wäre wenn die Menschen bei verschiedenen Veranstaltungen statt: „Merkel muß weg!” oder „Wir sind das Volk!” zu schreien,  Merkel, Maas usw. einfach ausgelacht hätte? Ein Lachmob?
    Lachen ist ansteckend, am Schluß hätten wahrscheinlich alle gelacht, auch Merkel und es hätte sie mehr irritiert als alles Andere. Und Lachen kann niemand verbieten. „Auf unseren Wahlkrampfveranstaltungen ist ab sorort Lachverbot!” Oder „53 Lachende vorübergehend festgenommen”. Das wird es nicht geben.

    Von der zweiten Geschichte verstehe ich nicht genug. Also von Computern meine ich. Ich wäre aber sehr froh wenn es Quantencomputer niemals gäbe. Intelligenz ohne Empathie führt in den Abgrund.
    Wir sehen jetzt schon mit normalen Computerntechnik die negativen Auswirkungen.
    Wir haben aber auch die Kehrseite: gesammeltes Wissen und Kommunikationsmöglichkeiten  in der Hosentasche von dem wir vor 20 Jahren nur träumen konnten.
    Was aber würde uns Normalnutzern Quantentechnik bringen? Mir fällt nichts nennenswertes ein.

  8. @Russophilus,

    Vielen Dank für die erste Geschichte sammeln sie die UND erzählen sie sie Kindern. Mir geht selber eine ‚Geschichte‘ im Kopf rum ‚Hinterwalden‘ – eine Region in einer imaginären Schweiz, die sich zwar nicht gegen den Fürsten, aber gegen die Vögte in Bern mit Hinterlist (und auch ziemlich blutiger Bosheit, wenn’s denn wieder mal nötig wird) und einiger sonstiger Hilfe seit Generationen erfolgreich den Vögten widersteht….muss aber noch reifen.

    Zum Quanten-Computer habe ich eine grundsätzliche Verständnisfrage – Ich dachte immer das kollabieren der Wellenfunktion (z.b. beim Spaltexperiment), ist eben dass sich das System für eine ‚Variante‘ entscheidet (also eben dass ein Teilchen sich so verhält als wäre es durch Loch B geflogen und dann auf der fotografischen Schicht aufgetroffen wie eine Kugel, und in der Menge dann ein Schrotschuss Muster auf die Platte ‚zeichnet‘), solange aber nicht gemessen wird eine Wellenmuster-Verteilung auf der fotografischen Schicht entsteht (alsAbbild der Wellenfunktion). Was sehe ich dabei falsch ?

    Was sagen sie zum D-Wave System ? (https://www.dwavesys.com/d-wave-two-system )

    1. Da bringen Sie mich in Schwierigkeiten. Ich könnte Ihnen zwar die „offizielle“ Erklärung anbieten (die es bestimmt auch mit hübschen Bildchen im internet gibt), will es aber nicht, weil ich erhebliche Zweifel habe. Mir scheint, unser derzeitiges Verständnis entspricht in etwa dem der alten Griechen zum Atom; die wussten, dass alles aus Teilchen besteht und dass es nur einige wenige Arten von Teilchen gibt, aber sie lagen trotzdem meilenweit daneben (mit Feuer, Wasser, Erde, Luft als „Atomen“).

      Was aus meiner persönlichen Sicht auch die nicht unerheblichen Aufwendungen insb. Chinas erklärt: Die schreiben zwar „Quanten-Computer Forschung“ aufs Etikett, betreiben in Wirklichkeit aber allgemeine Forschung in einem Bereich, den man wohl halbwegs sinnvoll „Grundlagen-Forschung mit besonderem Augenmerk auf spätere praktische Anwendbarkeit“ nennen könnte.

      Warum? Ich erklär’s mal (hoffentlich) halbwegs verständlich:

      Wir Menschen (mit Körpern, physischer Nahrung wie Brot, usw) betrachten das Ganze naturgemäß von einer Seite aus. Aus dieser Perspektive ergibt sich das, was wohl in etwa das Weltbild des klassischen Physik-Verständnisses ist. Es gibt große Brocken, die aus verschiedenem Material bestehen, die aus Molekülen bestehen, die aus Atomen bestehen, die aus … usw. Am Ende sind das Sachen wie Plancksche Einheiten („Das Kleinste Mögliche, Kleiner ist nichts“), Quarks und eben auch Quanten.

      Die relevante Perspektive aber ist die andere, die göttliche, die des Schöpfers. Von der haben wir starke Gründe anzunehmen, dass es um Schwingungen geht. Die interessante Frage ist nun „Wie werden aus Schwingungen am anderen Ende Steine, Wasser oder Aminosäuren?“ (Vorsicht mit dem letzten Element; da dürften Moleküle und Atome (im herkömmlichen Sinn) eine geringere Rolle spielen als Schwingung, aber das nur am Rande).

      Übrigens geben uns uralte Texte (wohl nicht nur die Bibel) einen wichtigen Hinweis mit einer (stets prominenten) Textstelle wie „Am Anfang war das Wort“. Darüber könnte man ganze Bücher schreiben, aber ich will’s sehr knapp halten hier und mich ganz auf die Frage, die uns beschäftigt konzentrieren.

      Schaut man nun mal „in ein Quant hinein“ (in das, war wir wissen oder meinen), dann sehen wir? Eine Form von Schwingung. Denn genau das beschreibt die Wellenfunktion. Und *natürlich* landen wir auch wieder mal bei eine Variante von Heisenbergs Unschärfe. Und wir landen bei Planck, also, um es simpel zu formulieren, bei den kleinsten möglichen Größen.
      Was wir da anschauen ist eine Stelle, an der Physis entsteht, an der aus des Schöpfers Willen/Gedanken/Plänen „Sein“ entsteht. *NATÜRLICH* ist das super-mega interessant! *Natürlich* forscht man da, aber Hallo.

      Aber es zeigt sich noch etwas an dieser Stelle, nämlich die Divergenz zwischen (normalen, halbwegs gesunden) Menschen einerseits und den Dunklen und ihren Handlangern andererseits – und zwar ein Unterschied der Motivation und das ist ein Unterschied, der gar nicht überschätzt werden kann in seiner Bedeutung, denn Motivation, da wette ich meinen Arsch und meine (ziemlich hübsche!) Ohrenbehaarung gleich noch dazu, ist ein ganz grundlegender Faktor bei „Am Anfang war das Wort“, bei der Schnittstelle zwischen Schöpfer und Geschöpftem!
      Wir (normalen, halbwegs gesunden) Menschen sind wie Kinder mit Forscherdrang; wir wollen einfach verstehen und wissen (und freuen uns auch immer wieder darüber wie unerhört schön doch alles geschaffen ist). Die aber, die Dunklen und deren Helfershelfer, nähern sich dem Thema mit einer ganz anderen Motivation („Können wir auch. Und wir werden Dich stürzen, Schöpfer!“). Und diese Motivation und dieses Ziel bestimmt natürlich auch deren Herangehensweise und will z.B. Quanten-Computer, AI, Transhumanismus (der übrigens notwendig in der zumindest weitgehenden Ausrottung von Menschen endet).

      Zu d-wave? Ja mei, halt eine (bekanntere) der „Wir haben einen Quanten-Computer!!!“ (mit lächerlicher Anzahl von Bits und völlig nutzlos) Unternehmungen. Wenn schon, dann sollten die weniger in PR und Marketing Geschrei und mehr in Forschung stecken. Aber es wird wohl einen Grund haben, dass so viel in PR und Marketing Geschrei gesteckt wird …

      Etwas vielleicht Hilfreiches zum mal Nachdenken. Nehmen wir an, ich hätte einen Weg gefunden, (seriös) 1/3 weniger Treibstoff für Motoren zu brauchen (also ein vergleichsweise noch kleines Ding neben Quanten-Computern). Müsste ich dann Aber-Millionen in Marketing und PR-Geschrei stecken? Nein. Es würde völlig reichen, mal leise und beiläufig zu erwähnen, dass ich einen Motor habe, real und zum Anfassen und Benutzen, der 1/3 weniger Sprit braucht … und eine Woche später stünden Konzernleute und Könige vor meiner Tür.

      1. @ Russophilus

        zum letzten Absatz: Die Dunklen scheinen sich regelrecht einen Spaß daraus zu machen: umso größer das Märchen um eine Sache (bzw. der „Fortschritt“ in der Sache geringer), umso mehr Pomp und Propaganda wird veranstaltet, was als Resultat ergibt: vor Ehrfurcht erstarrende Lämmer.

        Die Grundlogik der Dunklen ist denkbar einfach: „WIR haben unseren Lämmern – Dank Luftgeld – ein gemütliches Leben geschaffen. Also sollen sie gefälligst dankbar sein! Gegessen wird, was auf den Tisch kommt! Ob in Politik, Wissenschaft, „Geschlecht/Gender-Fragen“ oder generell im alltäglichem Leben …“

        Die Gleichung ist noch simpler: wertewesten = Komfort + Degradierung (selbstverständlich könnte der Mensch daraus „sowas von locker“: Komfort (dank technischer Errungenschaften) + unendlich viel Zeit für seine geistige Entwicklung machen, wenn da nicht das „teuflische“ Luftgeld wäre …) … führt zu: super coolen-allwissenden-hochintelligenten-ich-ich-ich-bezogenen (geistigen) Zombies, die im Grunde genommen NICHTS wissen …

        anderes Thema (aber eigentlich dasselbe): Auf die Frage eines Journalisten, was denn Elektrizität eigentlich sei, antwortete Tesla vor mehr als hundert Jahren:

        Alles ist Elektrizität! Vorab das Licht; ein unendlicher Ursprung aus der die Materie entsteht, welche sich in all ihren Formen entfaltet, was sich in der Entstehung des Universums und unserer Erde – mit all ihrem Leben darauf – manifestierte. Dunkel ist das wahre Gesicht des Lichtes. Die Tatsache, dass wir das nicht sehen können, ist eine unbeschreibliche göttliche Gnade gegenüber dem Menschen (und allen anderen Lebewesen).

        Jeder einzelne Partikel beinhaltet Licht, Wärme, nukleare, radioaktive, chemische, mechanische und einige zur Zeit noch unbekannte Energien. Sie hat die Macht, die Erde vom Weg abzubringen. Sie ist der wahre „Hebel des Archimedes“.

        Merken Sie sich! NICHT der Raum ist gekrümmt, sondern der Verstand des Menschen, der Unendlichkeit und Ewigkeit nicht begreifen kann. Wäre dies dem „Schöpfer“ der Relativität (Anmk: gemeint ist Einstein) klar, würde er Unsterblichkeit erlangen (sogar physisch), wenn ihm danach wäre …

        Ich bin ein Teil des Lichtes … und sie ist: Musik. Das Licht füllt meine sechs Sinne aus. Ich kann es sehen, hören, fühlen, riechen, berühren und denken. Die Partikel des Lichtes sind niedergeschriebene Noten. Ein Blitz kann eine Sonate ergeben; tausende Blitze ein ganzes Konzert. Für solche ein Konzert habe ich Kugelblitze geschaffen. Dieses Konzert kann man sogar auf den eisigen Gipfeln des Himalayas noch hören. Die Töne sind eine Botschaft an den Verstand, dass das Leben einen Sinn hat … dass im Universum ein perfekter Einklang besteht … und, dass Ursache und Wirkung/Ergebnis der Schönheit die Schöpfung ist.

        Diese Musik ist eine „ewiges Umfeld/ewige Umgebung“ unseres Sternenhimmels. Der kleinste Stern ist eine vollständige Komposition und gleichzeitig ein Teil der „Himmelssymphonie“. Jeder Herzschlag eines Menschen auf der Erde ist ein Teil dieser Symphonie.

        1. kleine Randbemerkung: Wenn ich heute ami-Tesla-Autos, aufgrund technischer Unzulänglichkeiten, durch die Luft fliegen oder „unmotiviert“ irgendwo dagegen krachen sehe, wird mir nur: Schlecht!

          Zugegeben: (wieder einmal) ein Glanzstück der Dunklen: Pervertierung!

          Erinnert irgendwie an das Dritte Reich und die Svastika/Runen etc. …

          1. Also zunächst einmal zum ami-Tesla. Ich fahre einen ziemlich fetten AudiDiesel, der vom Drehmoment schon überragend ist. Bei einem kleinen Beschleunigungsvergleich auf einer freien Autobahnstecke hat der ami-Tesla mich aber mal locker mit offenem Mund hinter sich gelassen.

            Das alte, eigentlich blöde, Männerspielchen – ich wollte gerade überholen, und er hielt immer, auf der rechten Seite fahrend, auf gleicher Höhe mit.

            Dann dachte ich, jetzt reicht’s und gab richtig Gas. Da grinste mein „Kontrahent“ kurz und schelmisch und zog aber so was von locker davon. Abgehoben hat er natürlich nicht, und fliegen habe ich ihn auch nicht gesehen.

            Mein Trost – nach etwa 300 Kilometern, bei dem Tempo hätte ich ihn dann locker stehenlassen können, da die Reichweite zu meinen Gunsten das 3 bis 4fache ermöglicht hätte.
            Eloks und EMotoren sind halt Dampf- und Verbrennungsmaschinen überlegen.

            Wir reden aber hier nicht über den Exzentriker Elon Musk und seinem Tesla, sondern von Nikola Tesla, einem gebürtigen Kroaten aus dem vorletzten Jahrhundert, einem nahezu außerirdischen Erfinder.

            Und jetzt kommen wir zu den Dunklen. J.P.Morgan, der zu seiner Zeit durchaus dazu gehörte, hat diesem Nikola die Gelder entzogen, als der mit seinen genialen Elektrizitätsmaschinen um die Ecke bog. Morgan, der übrigens auch für den Untergang der Titanic verantwortlich gemacht wird, aber das ist eine andere Geschichte, hatte nämlich zuvor in Kupferminen investiert und erkannte in den Raumenergiegeräten Teslas eine existentielle Gefahr für sein Imperium. Da hätte man eben nirgendwo einen Zähler installieren können.
            Das ist Pervertierung auf hohem Niveau.

            Warum sie allerdings hier wieder mit dem III. Reich ins Rampenlicht treten und die Svastika mit den Dunklen in Verbindung zu bringen versuchen, ist mir schleierhaft. Lassen Sie das doch einfach weg. Ich glaube nicht, dass sie sich, das III. Reich betreffend, überhaupt auskennen.
            Was man uns hierüber beigebracht hat, IST FALSCH!

            Richtig ist jedoch, dass das III. Reich technologisch nahezu überirdische Geräte gebaut hat, die ersten Flugscheiben, RFZ der Serie 1-7, mit Antinavigationsantrieb, auch bekannt, allerdings nicht ganz korrekt, unter dem Namen Haunebu.

            Als klar wurde, dass der Krieg nicht mehr zu gewinnen war, hat das „Forschungskollegium, bestehend aus den beiden Geheimgesellschaften VRIL und THULE“, sich offensichtlich unter dem SS-Luftwaffengeneral Hans Kammler, im zivilen Beruf Architekt, mit einer großen Zahl von Wissenschaftlern und den Flugscheiben abgesetzt, da man gegen Ende des Krieges der Meinung war, diese Technologie nicht unbedingt in die Hände des Feindes fallen zu lassen.

            Dieser Vorgang, an dem wesentliche Teile der Marine beteiligt waren, ist als Absetzbewegung nahezu mystifiziert worden.

            Kammler, der übrigens bis heute von Feindmächten sogar als Konstrukteur der nicht beweisbaren Gaskammern des III. Reiches verleumdet wurde, eine große Zahl von Wissenschaftlern und etwa 100 UBoote blieben seit der Zeit verschollen.

            1. Vorab und deutlich: Ich sage *nicht*, dass es so war!

              Möglicher(!)weise war es auch so, dass die amis das alles zerstört haben (war ja noch im Entwicklungsstadium), die Wissenschaftler und Ingenieure in die usppa entführt haben und dann ein paar Marine- und Luftwaffenleuten den Revolver an den Schädel hielten und sagten „Entscheidet euch. Ihr könnt euch weigern; dann werdet ihr gleich hier und jetzt erschossen und euren Familien wird’s dreckig gehen. Oder erzählt die Geschichte, die wir hier aufgeschrieben haben, die ihr hier lest und ein paar Skizzen dazu anschauen könnt und euch dann merken und erzählen müsst. Und zwar als total vertraulich und geheim. Nur unter Kameraden und in den Familien. Dann könnt ihr leben. Wenn ihr es gut macht, dann werdet ihr sogar etwas Geld kriegen“.

              Auf diese Weise wäre das Verschwinden von sehr viel deutscher Hochtechnologie und deutschen Leistungsträgern (-> paperclip und andere) erklärt und die Deutschen wären auch die Schuldigen; haben ihr Volk einfach im Stich gelassen und sich selbst in Sicherheit gebracht.

              Der Vorteil einer solchen Erklärung (es gibt sicher noch weitere Möglichkeiten) wäre a) die Deutschen stünden als die Bösen und als die Verarschten da (so gefällt’s der cia) und b) es wäre nicht nur technisch problemlos möglich sondern sogar relativ einfach. Und nebenbei könnte man auch noch den eigenen Sieg aufblasen (weil man gegen ein Land mit „Ufos“ gekämpft hat.

            2. @ Paul-Wilhelm Hermsen

              1. Dass Nikola Tesla ein „gebürtiger Kroate“ sei (selbst wikiblödia ist da schlauer) zeigt das Niveau, auf welches ich mich begeben soll …

              Kleiner Tipp: damals war das K&K … folglich wurde Tesla als österreichischer Staatsbürger geboren … mit ein wenig Anstrengung, wird je sogar noch ein Germane aus ihm???

              Die Sippe/den Clan/sein Geschlecht (serbisch: ROD) kann ihm niemand nehmen: der Vater – serbisch orthodoxer Priester (der wiederum nur innerhalb des ROD heiraten durfte/konnte).

              2. Die Svastika gehört der ganzen Rasse. Das deutsche Volk hat unter dem Symbol Brüder (der selben Rasse) attackiert, wozu sie von den Dunklen (federführend mit den amis) mehr oder weniger genötigt wurden.

              Die Tatsache, dass ganz europa-west (also der Großteil der weißen Rasse) seit Jahrhunderten „fest in Dunkler Hand ist“ (Inquisition, vatikan etc.), erklärt eigentlich alle größeren Kriege der letzten Jahrhunderte (präziser: WÜRDEN sie erklären, wenn die Historie halbwegs stimmen würde, da sie grundsätzlich gen Osten geführt wurden … also gegen Brüder, die nach Veden-Tradition leben/lebten … für lange Zeit war das ein Inner-Germanischer Krieg … als der letzte Germane in Dunkle Hände fiel, ging es weiter … GEN OSTEN!).

              Den Russen ging es keinen Deut besser (zumindest alles, was westlich vom Ural war). Da haben die Dunklen dafür gesorgt, dass der Kommunismus einkehrte … davor war das Zaren-Haus ebenfalls grau bis dunkelgrau (hängte stark vom Charakter des jeweiligen „Anführers“, dem Einfluss der westeuropäer (also der Dunklen Vasallen) am russ. Hof etc. etc. ab).

              Sie habe Ihre Sicht; ich meine. Belassen wir es dabei …

              1. 1. Tesla – die Bayern sind natürlich auch Deutsche! Einigen wir uns also auf K&K.
                2. Ihre weiteren Ausführungen müssen leider auch einmal aus dieser Perspektive betrachtet werden
                Die Tragödie des Deutschen Reiches hat tatsächlich zwei Seiten. Da man bemüht war, sich auf arisches Erbe zu begründen, ist der Ablauf der nationalsozialistischen Geschichte rassisch nicht nachvollziehbar und für Kritiker natürlich als Lüge interpretierbar.
                3. Das Hakenkreuz mit den Dunklen in Verbindung zu bringen ist jedoch nicht richtig. Vielleicht habe ich Ihnen ja in diesem Zusammenhang auch eine Vermutung unterstellt.

              2. Was das Dritte Reich betrifft, gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Ich habe keine „großartige“ Ahnung davon. Da ich WW2 als Schlacht in einem (größeren) Krieg sehe, weiß ich nicht, ob das unbedingt von Nöten wäre.

                Was mich interessiert sind Indizien. Indizien, die „wundersamer Weise“ alle in eine Richtung deuten (z. B. mehr oder weniger halbschwul gen Westen (nahezu kein Widerstand … offenbar hat da keiner mitbekommen, dass D aufrüstet … drei Mal darf man raten, warum wohl …).

                Dafür mit voller Härte gen Osten … wobei sich hier die Geschichte wiederholt … ein paar Jahre davor haben die franzenmänner die Deutschen gen Osten „mitgenommen“ … ein paar Jahre später war es umgekehrt uws. usf.

                Ziel: die letzten Veden-Erinnerungen auszulöschen (Erinnerungen, da selbst die Auszulöschenden nur Bruchteile davon „lebten“, da bereits (orthodox … aber immerhin) christianisiert … sogar als christianisierte scheinen sie noch immer eine Gefahr dargestellt zu haben … für die Dunklen, versteht sich).

                1. Wobei die Christianisierung/das Christentum eine Geschichte für sich ist:

                  1. Wann kam das Christentum auf? Vor rd. 2.000 Jahren („erfunden“?: in der Wüste; wie alle Abraham-Religionen … zur Leitreligion „aufgestiegen“?: im römischen Reich … (Geschäfts-)Zentrale?: in Rom).

                  2. Wann wurde der Rus christianisiert? Vor rd. 1.000 Jahren (davor MUSS der Rus folglich ein sog. „Pagane/Heide“ gewesen sein).

                  3. Wann erfolgte die Spaltung der beiden Kirchen? Historisch betrachtet: nur Stunden später (frei nach dem Motto: „mit ins Boot genommen und dann wieder ausgegrenzt“ … Warum? … um aufgrund des Unterschiedes (weiterhin) attackieren lassen zu können (also: erneut gen Osten) UND gleichzeitig (versuchen!) von Innen heraus das Vedentum „gänzlich auszutreiben“?)

                  Das „Warum“ und „Wieso“ der Spaltung („großartige Erläuterungen“ aus Büchern und Internet) interessieren mich dabei herzlich wenig (wieder frei nach dem Motto: wäre es nicht der Grund gewesen, dann halt ein anderer bzw. der nächste …).

                2. So habe ich das noch gar nicht betrachtet. Irrsinn lässt sich sowieso schwer betrachten.

                  Abgesehen von relativ regionalen Scharmützeln um Macht und Einfluss, erschließen sich mir diese Kriege immer klarer als eine Mischung aus religiösen DogmenKriegen und in neuerer Zeit Ressourcenkriegen.
                  Es geht also nur zum Teil um „von West nach Ost“.
                  Ich verweise hier nochmals auf einen Link von mir, dessen Thema die ganze Perversion der gegenwärtigen Abläufe vielleicht noch am besten erklärt.
                  https://www.youtube.com/watch?v=ByT9NJ7uoPY

                  Darüber hinaus gehend, erwähne ich immer wieder die für einen modernen und aufgeschlossenen Menschen in Betracht zu ziehende Möglichkeit, außerirdische Kräfte hiermit einzubeziehen.

                  Wir haben hier weltweit zusammen getragene Fakten, Beobachtungen und WhistleblowerÄußerungen aus Militärkreisen, Geheimdiensten und von zivilem, fliegendem Personal zugrunde liegen, die nicht ignoriert werden können, der man ernsthaft erhöhte Aufmerksamkeit widmen sollte. Diese Kenntnisse reichen bis in die 20erJahre des vorigen Jahrhunderts zurück.

                  Wir haben darüber hinaus, rund um den Globus Fundstücke, sogenannte Artefakte, Reliefs mit Gravuren, die Flugscheiben und Hubschrauber zeigen, sowie Bauwerke, die ohne die reale Existenz von Außerirdischen und deren Technologien nicht erklärbar sind.

                  Wir haben in der Bibel Schilderungen, die völlig klar und ohne Umschweife davon sprechen, jedoch nach Art der Augenzeugen; deren Interpretationen natürlich urtümlicher ausfallen, als dies heute der Fall ist.
                  „Schlacht der himmlischen Heerscharen, Die Vernichtung von Gomorrha durch einen (vermutlich nuklearen) Feuersturm (Atompilz als Salzsäule), die unbefleckte Empfängnis, die mit Gentechnologie zu erklären ist, usw.“

                  Wir wollen offenbar einfach nicht akzeptieren, was wir sehen und werden uns deshalb nicht im geringsten über die Rolle klar, welche wir spielen oder uns zugedacht ist.

                  Offenbar rechnen alle mit der HollywoodVariante, das sogenannte Disclosure betreffend, und können sich einfach nicht vorstellen, dass Außerirdische Kräfte seit JahrMillionen auf der Erde eine ganz entscheidende Rolle gespielt haben.

                  Aufgewachte Menschen bezweifeln zwar mittlerweile die Evolution als Ursache für den Homo sapiens, bei dem es sich m.E. eher um einen Homo serpens handelt, was sich z.B. am AudienzGebäude des Vatikans aus den frühen 70ern deutlich zeigt.
                  Aber kaum einer schaut ganz genau hin und schenkt dem die notwendige Beachtung.

                  Vielleicht sind wir einfach nur eine kriegerische, zurückgebliebene, dämliche Spezies in Quarantäne, die höchstens dafür zu gebrauchen ist, um die Rohstoffe eines Planeten auszubeuten, derweil sie sich noch gegenseitig massakriert, wenn das Projekt erledigt ist.

                  Für eine ordentliche GefängnisSchlägerei sind wir jedenfalls immer zu gebrauchen, wie man sieht.

                  1. Wenn man den drei Videos von 1964 zum Interview mit EBE3 (Projekt Blue Book) Glauben schenkt, dann gibt es genau zwei Möglichkeiten.
                    1. FAKE
                    2. REAL

                    Im Fall von 1 wird also bereits in den 60ern von einem Plan gesprochen, der sich mit den Erkenntnissen von Wolfgang Eggert deckt. Was sehr erstaunlich ist.

                    Fall 2 spräche für sich und bedarf daher keiner weiteren Erläuterung.

                    1. Es gäbe noch die Möglichkeit, dass viele dieser Alien-Stories (zumindest die in der Neuzeit, die aus dem Altertum sind eine andere Sache) dazu erfunden wurden, um von der irdischen Herkunft dieser Unbekannten Luftphänomene abzulenken, wobei wir wieder bei der Absetzbewegung wären. Der ganze UFO-Hype hat auch ziemlich genau nach dem 2. WK Fahrt aufgenommen.

                      Ist für mich aktuell jedenfalls die plausibelste Erklärung, wohingegen ich mittlerweile diese ganzen Narrative in Richtung Secret Space Program und Full Disclosure für typisch amerikanisch überzogenen Desinfoscheiß halte, vor allem wenn einem noch erzählt wird, wie begeistert wir nach der großen Weltenwende die Religion der Aliens übernehmen werden und der Papst die alle taufen wird. New World Religion lässt grüßen.

                      Was die graue Vorzeit betrifft, wie etwa den Atlantismythos oder die Mahabharata, die ja schon sehr nach interplanetarem (oder interdimensionalem?) Krieg klingt, da sieht es für mich anders aus. es wäre aber auch hier denkbar, dass dies Beschreibungen von irdischen Hochzivilisationen waren, wenngleich technologisch höher stehenden, als unsere heutige.

            3. Man könnte sogar noch fragen.
              So so, Flugschreiben haben sie zwar gebaut, aber für Gaskammern waren sie offenbar zu dämlich?

      2. Ich glaube eher dass dann diverse Nachrichtendienste vor Ihrer Tür stünden und sie irgendwo geselbstmordet herumliegen würden. Hat man ja gesehen in den 90ern als die ersten brauchbaren abhörsicheren Technologien für die damaligen Handies am entstehen waren. Dem Hrn Danisch haben sie „nur“ die Dissertation zerschossen, seinen Kollegen haben sie erhängt im Wald gefunden.

      3. Russophilus (um2:15), gerne lese ich Ihre Artikel und denken Sie bitte an Erfindungen, wie, Lüling-Motor, Stelzer-Motor und auch an das Schicksal von Horst Kirsten (Diesel-Wasser-Motor). Ich bin mir sicher, Sie kennen diese Namen und deren Lebensläufe und ahnen, warum diese Erfinder irgendwann keine Artikel mehr geschrieben haben.
        Als junger Mann war ich Laborant in einem Lehrstuhl und „durfte“ für elektotechnische Grundlagen Versuche / Tests für Studenten aufbauen. Einmal war ich unfreiwilliges Testobjekt. Bei der Demonstration der Leistungsmessung eines Senders, wurde mein Ehering, nahe der Antenne, schmerzhaft heiß, die Studenten waren begeistert. Bei der Quantenphysik kann ich nicht mitreden, weiss aber, dass es bei Schwingungsvorgängen, die Resonanzerscheinungen bei der Energietransformationen eine entscheidene Rolle spielen. Nicht nur in der Funktechnik. Oft gab es im Unterricht mehrere, gleiche Versuchsaufbauten , bei Pendelversuchen war es besonders deutlich. Manche Pendel bewegten sich wesentlich länger als als die meisten Pendel, der Grund waren sehr kleine Unterschiede beim Startpunkt. Bei Impulsdauermessungen, z.B. an Leitungen, Frequenzteilern oder Halbleiter-Speicher, gab es manchmal den Eindruck, als gäbe es Lerneffekte der Baugruppen, bis man nur kleine Unterschiede, beispielsweise, bei Temperatur und/oder Leitungslänge feststellte, die Messergebnisse wesentlich beinflussten. Kurz, waren die Systeme abgestimmt und in Resonanz wurden auch klare, reproduzierbare Ergebnisse erreicht. Schön zu sehen bei Unwuchtmessungen an drehenden Teilen, man sieht nur ein stehendes Bild, wenn das drehende Teil in Resonanz ist. Es scheint man ist noch nicht in der Lage diese Unwuchten in der Quantentechnik zu beseitigen, damit man auswertbare Daten erhält.

        1. Quantencomputer
          ich kann mich irren, kann es weder erklären und schon gar nicht beweisen;- aber hängen die Quantencomputer nicht mit CERN zusammen, allein schon deshalb, weil es bei Beidem um den KERN der Sache geht, um das, „was die Welt im Innersten zusammenhält“? Wieviele von diesen LHCs gibt es schon weltweit?
          Genau wie Sie, Russophilus, glaube ich den offiziellen Verlautbarungen nicht, aber anders als Sie glaube ich, dass die UNTER-, nicht Übertreiben.
          ich meine, der technische Entwicklungsstand ist unvorstellbar viel weiter, als das was die uns mitteilen; die warten nur mit der Offenlegung um sicherzugehen, dass die Technik uns nicht befreit sondern versklavt. Totale Herrschaft über Alle Menschen,- deren Körper, Seele und Geist.
          Was tun wir, wenn wir den Rechner „hochfahren“ und „ins Internet gehen“, wenn wir als „Avatar“ (Herabsteigung! ) in der „virtuellen Welt“ handeln? Das Internet -www-666- kommt von Cern! Es ist nicht an unsere materielle 4dimensionale Welt gebunden, oder?
          Mein Rechner ist ein Fenster in eine andere Welt, mMn die zukünftige Hölle, in welche die mit dem Implantat (der Mikrochip implantiert an die rechte Hand oder an die Stirn; Offenbarung Johannis, 13) für 1000 Jahre eingesperrt werden (wollen). Dieser Hochleistungscomputer- diese KI- milliardenfach in unsere Hände und Augen holographisch (!) gespiegelt- dies ist doch das Monster am Ende der Welt, das mit dem aufkommenden 5G-Netzwerk zunehmend Gestalt annimmt.
          Dies ist es auch, was JESUS mMn meint, wenn er davon spricht, es sei besser, sich die rechte Hand abzuhacken, das rechte Auge auszureißen, als… (BERGPREDIGT; Matthäus 5-7)
          Wenn man gechipt ist, hilft nur noch Amputation.

          Zur Swastika: diese bedeutet LEBEN, das Hakenkreuz dreht andersherum (!) und bedeutet Tod!!

          Einen schönen Umkehr(Metanoia.-) und Bet.Tag Euch

      4. Wenn Sie sich da mal nicht täuschen,werter Russophilus.
        Es gibt sie bereits, die aufSchwingung basierenden Hilfsmittel, die dafür sorgen, daß der Treibstoff effektiver verbrennt und so bis zu 20% weniger Sprit benötigt wird.

        Ich stieß vor Jahren in einem „Alpha Romeo – Forum“ auf einen Erfahrungsbericht, der in Abständen aktualisiert wurde.
        Absolut lesenswert, was da für Kommentare kamen.
        Da war kein einziger dabei, der auch nur Offenheit gegenüber etwas signalisierte, was man nicht sehen und anfassen kann.
        Mit meinen eigenen Produkten, die allesamt auf reiner Schwingung basieren, wobei das Element Wasser eine große Rolle spielt, ergeht es mir ähnlich. Ich denke oft darüber nach, ob ich nicht eine Generation zu früh dran bin, mit dem was ich tue.
        Die sogenannte, zivilisierte Menschheit denkt entweder sehr einseitig materialistisch, oder gehört den „sogenannten „Esoterikern an, deren Sichtweise genauso in eine Sackgasse führt, wie die der Materialisten.

        Klar, daß auch dies „gemacht“ ist.
        Die Dunklen haben wahrlich ganze Arbeit geleistet!!

  9. — Neuer Rekord. Gratulation! —

    In idiotistan wurde nun ein neuer Rekord erreicht. In obama-ville, äh, crime-city, äh, chicago fand die wilde Schießerei der Woche nun in einem Krankenhaus statt. Und es war an der Zeit! Gewiss gab es bereits erste kritische Stimmen, die Krankenhäuser als benachteiligt vermuteten und Schulen und Kindergärten als bevorzugt. Mit dieser Unausgeglichenheit ist nun Dank des neuen Rekords endlich Schluss und amis in Krankenhäusern müssen nicht besorgt sein, bei Ballereien benachteiligt zu sein.

    Bravo, idiotistan! Ich gratuliere. Wenn auch ein kleiner Schatten auf der Gratulation liegt, weil die interne Mordrate innerhalb eurer „Streitkräfte“ immer noch alarmierend niedrig ist. Na ja, jedenfalls die offizielle.

  10. — Gewinner? —

    Wer ist der Gewinner, wenn zwei extrem zionistische Menschenschänder sich streiten und gegenseitig des anti-semitismus bezichten – so wie nun facebook/zuckerberg und soros (und dessen „demokratische“ ngos)?

    Fast die ganze Welt, nämlich alle nicht akut zionistischen Menschen schändenden anderen.

    Möge dieser Krieg andauern, bis *beide* Seiten völlig vernichtet sind!

  11. Märchen haben etwas Besonderes für die kindliche Seele. Auch für die von Erwachsenen. Erst mal danke dafür, Russophilus.

    Als Kind war ich ganz versessen darauf. Zu meinem 7. Geburtstag bekam ich „Die Wunderblume“ – eine Sammlung russischer Märchen – geschenkt. Von da an nervte ich meine Oma, die Tante und Besucher, dass sie mir doch bitte daraus vorlesen sollen. Ich „fieberte“ immer mit, war traurig oder froh. Die Emotionen lebten frei mit – ganz wie sie von der Märchenerzählung und meinem Verständnis dazu angeregt wurden. Am Ende des ersten Schuljahres schleppte ich stolz das dicke Märchenbuch mit in die Schule, damit die Lehrerin der ganzen Schulkasse daraus vorlesen konnte.

    Da mir meine „Vorleserinnen“ nicht immer zu Gebote standen, musste ich selber lesen lernen. Auch die kleine Schrift des Märchenbuches. Im zweiten Schuljahr konnte ich das und wurde ein eifriger Leser. Und das mit der Emotionalität beim Lesen blieb. Auch viel später noch.
    Mit zwölf oder dreizehn las ich zum ersten Mal „Wie der Stahl gehärtet wurde“von Nikolai Ostrowski. Und mich berührte das Schicksal des Helden Pawel Kortschagin genauso wie meine früheren Märchenhelden.
    Im späteren Leben las ich das Buch dann noch ein halbes Dutzend mal im Abstand mehrerer Jahre. Jedes mal brachte es die Emotionen ähnlich wie beim ersten Mal in Bewegung, Vielleicht nicht mehr ganz so stark. Und jedes mal fand ich dabei wieder neue Erkenntnisse, weil ich aus einer anderen Lebensperspektive las.

    Doch jetzt noch zu meinem Opern-Besuch. Gegeben wurde Richard Wagners „Tannhäuser“ . Vom Libretto her ein deutsches Märchen, in dessen Zentrum der Sängerwettstreit auf der Wartburg steht, wo auch Wolfram vom Eschenbach und Walther von der Vogelweide mit antreten, um mit Gesang der Minne zu huldigen.
    Was ich da an befreienden Emotionen erlebte, war einfach unglaublich!. Schon die Ouvertüre haute mich fast um. Was für ein musikalisches Spiel mit den Emotionen!
    Deutsche Oper hat zudem den großen Vorteil, die Einheit von textlicher und musikalischer Aussage klarer aufzunehmen.
    Das Finale übertraf alles. Im wahrsten Sinne des Wortes.

    Die meisten der Besucher waren am Schluss genau so begeistert wie ich. Vielleicht hatte mancher auch das gleiche Gefühl wie ich, dass es so etwas wie „Tannhäuser“ im untergehenden Deutschland bald nicht mehr geben könnte.
    Auf jeden Fall war es für mich ein märchenhaftes Erlebnis wie damals, als ich ganz gebannt die ersten Märchen vorgelesen bekam.

    1. HPB, diese Gefühlswelt, die Sie Beschreiben, kann ich nach vollziehen. Da ich in einer großen Familie aufgewachsen bin, mit netten Nachbarn, gab es keinen Mangel an Vorlesern. Auch waren in dieser Umgebung sehr viele Bücher vorhanden und wuchs praktisch unter Büchern auf. Die Resonanz zwischen Vorleser und Zuhörer war oft körperlich zu spüren, besonders wenn manche ältere Frauen (Kräuterweiber) ihre Mystik einbauten, hörte man nicht nur die Geschichte, sondern erlebte die Geschichte im Kopfkino (aus Worten wurden Bilder). Ein kleiner Wandel in meiner Phantasiewelt geschah, als mir das Büchlein „Geheimsprache der deutschen Märchen“ in die Hände fiel. Mit dem Hinnweis, ich sei zu Jung(ich war etwa 12), musste ich das Buch zurück bringen, aber ich hatte es schon vollständig gelesen. Das Buch besitze ich heute noch und auch modernere Literatur über die Bildsprache und verborgenen Botschaften in Märchen. Sehr klein scheint der Freundeskreis dieser Art Literatur nicht zu sein, aber die breite Öffentlichkeit will scheinbar von dem alten Wissen/Botschaften nichts wissen. Schlimmer noch, Film- und Theaterschaffende bemühen sich diese alten Botschaften zu verstümmeln oder gar zu löschen. HPB, weil Sie russische Märchen gerne lesen, Märchen, Sagen und Göttergeschichten sind ja oft nicht nur auf ein Land bezogen, wie unbewusst das mit Worten geschieht, hier mal ein Beispiel : Deutsch; Odin = Russisch; Eins.

  12. Dies und Das: Es kommt doch ins Rollen! AfD-Weidel hat Fragen über Fragen bez. „Spenden“ in Richtung „Altparteien“ … Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

    DAS ist die eigentliche Hoffnung. Die Vasallen der Dunklen sind: Dümmer als Dumm! Den „Hebel“ dort anzusetzen, wo man selbst ziemlich „verwundbar“ ist, ist schon eine Glanzleistung …

    https://www.youtube.com/watch?v=1BFRkpxYEY0

    1. @sloga
      Weidel in grosser Fahrt – und schüttelt den Kakerlaken-Kasten ordentlich durch.
      Was mir auffiel – wie sich der Dreck offensichtlich wie eine billige Strassennutte für ein paar Märker feil bietet und das Volk verkauft – ich denke mal dass Politster im allgemeinen in den Augen der Herren nicht sehr hoch im Ansehen stehen, denn wenn die sich verkaufen, dann wenigstens für ein paar Milliarden.

      1. Nur mal angemerkt: Ich habe mir auch die Rede von der Wagenkecht angehört. Auch die hatte es in sich. Aber leider haben die „Linken“ ja beschlossen weiterhin ein Krakenarm der einheitspartei zu bleiben …

  13. @Russophilus,
    vielen Dank für den neuen Artikel in kreativer Erzählung, das sollten Sie ruhig häufiger anwenden. Gibt es auch ein russisches Pendant zu den Gebrüdern Grimm?

    Da dies ein „Dies und Das“ Artikel ist und mir nichts sinnvolles zum Artikel einfallen will weiche ich mal vom Thema ab:

    https://de.sputniknews.com/politik/20181121323047644-putin-fordert-umstellung-auf-zivile-fertigung/

    Wie würden Sie das interpretieren, enthält der Artikel u.U. einen Hinweis auf das Ende des 3. Weltkriegs? Neun Jahre werden da genannt – dann läuft das Modernisierungsprogramm aus. Vielleicht festigt sich die multipolare Weltordnung weit vorher?

    Die Schlacht ist geschlagen, das Imperium wickelt seine Insolvenz ab. Sie hatten zwar geschrieben dass die (eventuelle) Genesung der USA weit mehr als 2 Legislaturperioden benötigt, aber das hängt ja nur teilweise mit der Festigung der multipolaren Weltordnung zusammen.

    Soweit ich mich erinnere kam aus Italien sinngemäß: „2019 zeigt sich ob die EU überlebt“. Was mir etwas Sorge bereitet sind in dem Zusammenhang die amis, sind schließlich Weltmeister darin aus Instabilität Kapital zu schlagen.

    Wir sollten auch nicht außer Acht lassen das es immer leichter ist etwas zu zerstören als etwas aufzubauen. Der jetzt vorherrschende Egoismus (Bestrafung GB, Italien, Ungarn, Griechenland, etc, Alternativlos, Seelenlos) war immer Wegbereiter für Kriege. Eine Prognose ist sicher sauschwer.

    1. Meine Deutung dieses Artikels ist viel einfacher und entspricht in etwa dem, was da ja geschrieben steht.

      Worum es geht ist, dass der russische Staat die massiv erhöhten Rüstungsbudget bald herunter fahren wird auf ein normales Maß. Die Arbeit, um die es ging, ist ja weitgehend erledigt, nämlich das russische Militär auf ein hohes und modernes Niveau zu bringen – und – (was im Artikel nicht so deutlich wird) die Rüstungs-Industrie – und mithin viele andere Industrien – wieder auf Vordermann zu bringen (nachdem das ami Gesindel Russlands Industrie seinerzeit weitgehend vernichtet hatte).

      Nun hat Russland die guten Streitkräfte, die es braucht und zumindest den Grundstock (und öfter mal auch deutlich mehr) an Industrie, die es braucht, um leidlich unabhängig und erfolgreich sein und handeln zu können.

      Die vermuteten Zusammenhänge mit dem ami Ende oder einem möglichen Krieg oder einem Ende eines (kalten oder heissen) Krieges sehe ich nicht.

      Was ich allerdings sehe ist, dass Putin – völlig zurecht – natürlich erwartet, dass die Arbeitsplätze erhalten werden. Denn auch um die und um das Erreichen eines guten Maßes an hoch qualifizierten Leuten ging es natürlich auch; nur wurde das nicht so deutlich wahrgenommen.

      1. Entschuldigung, ich habe mich auch nicht sehr deutlich ausgedrückt.

        Ich meinte, dass wenn der Brexit scheitert (was er wird, da Planung gleich Null), Italien und die Visegrad-Staaten in Konfrontation gehen und Deutschland und Frankreich weiterhin brutal ihre faschistoide Agenda durchsetzen – zu Lasten aller anderen – dann wird die EU 2019 zerbrechen. Die EU Armee werden sie auch nicht umgesetzt kriegen und dann als Kerneuropa als neuen Schutzherren Moskau wählen müssen um mit China auf Augenhöhe sprechen zu können.

        Die Alternative wäre das sich die europäischen Eliten gegenseitig in Grabenkämpfen verzetteln und die amis ihre Chance nutzen und einzelne europäische Länder destabilisieren (die meisten sind ja keine Atommächte).

        Ich dachte: Zeitpunkt der Stabilisierung der Machtverhältnisse in der Multipolaren Welt = Ende des 3. WK und fragte wann es soweit sein könnte.

        Ich ziehe meine Frage aber zurück, das kann zum jetzigen Zeitpunkt wirklich niemand beantworten.

        1. Randanmerkung: Ihre Einschätzung zu eu-ropa scheint mir unwahrscheinlich. Teile davon dürften wohl zumindest ansatzweise so zutreffen, aber im Großen und Ganzen schließe ich mir Ihrer Einschätzung nicht an. Nur ein BeispieL: Die eu-ropäer müssten völlig irre sein, wenn sie meinen, durch die Schutzmacht Russland den Chinesen gegenüber Position zu gewinnen.

          1. Ich dachte an Roosevelt: „Sprich leise und höflich aber trage stets einen dicken Knüppel bei Dir“.

            Das galt bislang bei den amis und ich sehe eigentlich keinen Grund weshalb dieses Prinzip plötzlich nicht mehr gelten sollte, wo wir es hier doch mit Menschen zu tun haben.
            Das ist wohl auch ein Grund weshalb die EU die Armee will. (Ohne militärische Macht sind Sie – jedenfalls bislang – immer Pudel). Der andere Grund dürfte sein andere zu erpressen und auszuplündern wie das bislang bei der Nato der Fall war und wie man es gelernt hat.

            Wenn einmal der gemeinsame eurasische Wirtschaftsraum von Wladiwostok bis Lissabon entsteht stellt sich die Frage ob obiges Prinzip zur Konfliktlösung überhaupt geeignet ist um seinem chinesischen Partner Zugeständnisse abzutrotzen und ob man selbst bereit sein wird chinesische Forderungen ernst zu nehmen vor allem auch zu handeln.

            Bislang sehe ich davon jedenfalls nichts. Die europäischen Eliten sind arrogant (wie schon vor dem 1. WK), die Herren der Welt, die anderen sollen sich bewegen. Genauso gehen sie auch mit ihrer Bevölkerung um. Nationale Parlamente sollen nichts entscheiden, Bevölkerungsaustausch und billig, billig, billig muss es sein um mit China zu konkurrieren. Der Mittelstand soll ausbluten, damit die Oberschicht sich weiter auf ihren Yachten in St. Tropez vergnügen kann.

            Meiner Meinung nach sieht eine erfolgversprechende Lösung genau anders herum aus: Klasse statt Masse. Ich denke auch Russland würde von einer Alternative mit Europa profitieren, stärkt es doch ihre Verhandlungsposition mit China, ist ja schließlich ein echtes Schwergewicht.

            Die europäischen Eliten brauchen einen ordentlichen Schuss vor den Bug, evtl. ausgelöst wenn das Konstrukt EU zerfällt und die einzelnen Länder alleine dastehen. Dann wird man in einer definitiv schlechteren Verhandlungsposition sein, als wenn man heute in der EU einen Realitätscheck machen und das Prinzip „Leben und Leben lassen“ entdecken würde.

  14. — Nachhilfe zu russischen Medien —

    Vesti (soweit ich weiss ein staatlicher Sender) brachte heute eine Meldung zu deutschen Gutmensch-Idioten, die für „flüchtlinge“ gebürgt und teilweise sogar Flugtickets bezahlt hatten.
    Wie sie das tun, *wirkt* als ob sie es ganz furchtbar fänden, wie gnadenlos das deutsche Regime mit diesen „wundervollen“ Gutmensch-Idioten umgeht – entsprechend dürften viele deutsche (auch hier bei uns) ziemlich verärgert sein und meinen, das geschehe den „flüchtlings“-Helfern doch völlig zurecht und sei doch sehr erfreulich für unser Land, dass sich nun herum zu sprechen beginnt, dass für „flüchtlinge“ bürgen und zahlen oder sie unterstützen schlimme Konsequenzen haben kann.

    Und das ist auch verständlich. Allerdings:

    1) ist wichtig und entscheidend, dass die Information als solche verbreitet wird. Wie sie be- oder verkleidet wird ist im Kern ziemlich belanglos.

    2) Geht es auch darum, ob eine Meldung überhaupt wahrgenommen wird – und da hiltf die Verpackung sehr wohl. Emotional betrachtet kann man es natürlich fies finden (wie z.B. Vesti absolut pro-„flüchtlinge“ rapefugee welcomer zu sein scheint), aber *genau das*, diese Empörung treibt die Meldung noch tiefer ins Bewusstsein. Zugleich sorgt die Verkleidung dafür, dass die (ja sehr großen und mächtigen) rapefugee welcome Gruppen nicht gleich auf Abwehr und Genöle schalten, weil die Meldung ja in ihrer Linie zu liegen scheint.

    3) Wahrheit und ihr zu dienen ist vielschichtig und oft komplex. Wenn man z.B. eine Lüge verbreitet, die aber – geplant – dazu führt, dass viele die Wahrheit sehen oder überhaupt erst mal hinschauen, dann hat man der Wahrheit doch unterm Strich besser und mehr gedient, als wenn man eine kaum gehörte Wahrheit direkt ausspricht.

    4) Russland ist im Krieg, genau wie wir auch. Teilweise berühren sich die Interessen (z.B. zwischen Russland und Teilen des deutschen Volkes), teilweise aber auch nicht. Zumindest noch ist dieser Krieg ein Informations- und Wirtschaftskrieg (wobei praktisch *jeder* Krieg immer auch ein Informationskrieg ist) und die Russen agieren – angemessener- und vernünftigerweise und völlig legitim – natürlich mit der Priorität ihrer nationalen Interessen. Dass „unser“ Regime das nicht tut, sondern den Interessen Dritter (ziocons, soros, clinton, obama) dient und dabei sogar ziemlich brutal *gegen* das eigene Volk agiert, ist äusserst unerfreulich und illegitim, aber doch nicht die Schuld der Russen. Wir können doch von den Russen nicht erwarten, ihre Interessen sozusagen als Ausgleich für die Verbrechen „unseres“ Regimes auch zu ignorieren.

    5) Wiederholung von 1) weil es wichtig ist: Der Kerninhalt kommt doch sowieso an. „Hilf ‚flüchtlingen‘ und du wirst bluten, u.a. finanziell“.

    1. 6. Einfache Deutung
      Dabei deute ich gar nichts und nehme den Artikel auf Vesti für
      bare Münze.
      Ja, den russischen Vestis tut es aufrichtig leid,, dass
      Die deutschen Bürgen zur Zahlu g verdonnert werden.
      Was damit Zutun hat, dass Vestis und Bürgen das gleiche promigrantische Weltbild vertreten. Wir haben es hier nämlich mit Brüdern im Geiste zutun.
      Die Vestis trommeln darum für grenzenlose Migration, weil es der offiziellen Regierungslinie entspricht,
      Diese wird aktuell bestätigt durch den russischen Beitritt zum Pakt für grenzenlose Migration.
      Vestis befindet sich mit seiner globalistischen Ausrichtung mit RT und Sputnik, die heute gerade die Identitäten verhöhnt, in bester Gesellschaft.
      Alles easy, also!

  15. (gelöscht)

    Große Worte – bin gespannt!

    ————————————–
    Wir haben hier eine Regel, der zufolge links, besonders solche zu Videos, grundsätzlich mit ein, zwei Sätzen zum Inhalt zu versehen sind. Aus guten Gründen, z.B. dem Umstand, dass viele Teilnehmer schwächliche Computer und/oder dürre internet-Verbindungen haben und/oder teure drahtlose Daten-Budgets. – Russophilus

    1. Bisher hegte ich sehr starke Zweifel, ob die gegenwärtigen Kräfte hinter Trump nicht doch ein doppeltes Spiel treiben. So ganz hat sich dieser Eindruck auch noch nicht verflüchtigt.
      Folgende beiden Videos haben meine Befürchtungen jedoch etwas abnehmen lassen. Jedenfalls ist das, was hier gesagt und gezeigt wird, die klare Erneuerung dessen, was Trump bereits in seiner ersten Rede angekündigt hat.
      Sämtliche Verbrecher werden genannt und gezeigt.
      Das große Aufräumen scheint seinen Lauf zu nehmen

      https://www.youtube.com/watch?v=G2qIXXafxCQ
      https://www.youtube.com/watch?v=3vw9N96E-aQ

      Und wie sieht es in D aus?

        1. Alles unter Bezugnahme auf einen Thread von Q vom 20.08.2018.
          „Nothing can stop what is coming.
          Nothing.
          This election was not about fixing the economy, trade, borders, military, protecting our children etc. all so another corrupt politician or ‚insider‘ can simply undo it [band-aid].
          This was not simply another 4-year election, but, a crossroads in the history of our civilization that will determine whether or not, WE, THE PEOPLE, reclaim control over our gov’t.“

          1. Mit Verlaub, aber die prognostischen Fähigkeiten von Q scheinen mir doch recht offensichtlich überschätzt zu werden. Seine analytischen Fähigkeiten übrigens auch.
            Real hat er unterm Strich für 2 oder 3 zusätzliche – und wichtige – senats-Sitze getaugt.

            1. Man soll die Hoffnung nie aufgeben!
              Ich würde mich freuen, wenn diese Agenda durchgesetzt wird.

              Ich weiß selbst, dass die Messlatte nicht an Worten sondern an Taten festgemacht werden muss.
              Deshalb schrieb ich ja auch, dass meine Skepsis sich verringert habe, aber nicht beseitigt wurde.
              Ich verstehe mich hier im Dorf noch immer als eigentlich größter Kritiker und Warner vor einer allzu großen Euphorie, Trump betreffend.

              Im zweiten Video sind jedenfalls sämtliche Figuren des obskuren Spiels benannt und bereits entlarvt.
              Alle Register, die neu zu stellen sind, werden ebenfalls angesprochen. StiftungsKriminalität, NGOKriminalität, die Vorenthaltung bereits bestehender Technologien, etc.

              Das hatte ich so noch in keiner atlantischen Botschaft gesehen.

              Q scheint sich wie eine Zecke im IlluminatenMantel festgesetzt zu haben. Ich verstehe diesen Thread als Bekräftigung der Aufgabe „Drain The Swamp“, als Gewissen der TRUMPAdministration.
              Das macht das Szenario ja gerade so spannend.

              1. Möglich ist vieles, aber nachdem was ich bisher gesehen habe und was sich abzeichnet, werden Q’s Prophezeiungen sich nicht erfüllen und sogar die Vermutung, trump werde nach den Zwischenwahlen eine härtere Gangart einlegen, scheint sich so gar nicht zu bestätigen.

                Gerade erst dieser Tage wieder hat ein höheres „liberales“ Schwuchtel-„Gericht“ trump in Sachen „Karawane“ heftig ausgebremst.

                Übrigens sehe ich nicht nur, wenn auch vor allem in den usppa grundlegende Hemmungen, mal „undemokratisch“ zu handeln – und das halte ich für falsch und brandgefährlich, u.a. weil das dem „liberalen“ Geschwür Jahre und Jahre Zeit gibt, alle möglichen Tricksereien zu betreiben Dank des ja von ihnen völlig verrotteten System und dessen unzähligen Ratten.

                Interessant auch, weil doch gerade erst Brasilien deutlich gezeigt hat, dass der Mehrheit „weg mit Korruption, Sumpf und ‚liberalem‘ Dreck!“ ganz klar *wichtiger* ist als „demokratie! demokratie um jeden Preis!“.

                Letztlich ist es ganz einfach, wenn auch für viele erschreckend: Entweder man bringt die Mumme auf, Unbeliebtheit zu riskieren – oder aber das Land geht vor die Hunde. Übrigens noch kurz zu „Unbeliebtheit“: Die Antwort eines wirklichen Präsidenten wäre „Es interessiert mich nicht, beliebt zu sein bei Leuten, die das Land zugrunde richten und das Volk vergiften und die deshalb in weg gesperrt gehören“

                Und genau diese Mumme haben sie fast alle nicht – obwohl, ich sage das nochmal, ein erheblicher Teil der Bevölkerung, oft sogar die Mehrheit, das begrüßen würden. Spätestens wenn sich die positiven Auswirkungen zeigen, wäre die Mehrheit jedenfalls dafür.

                1. Dem kann ich nichts entgegnen oder hinzufügen. Ist bisher jedenfalls bei genauem Hinsehen richtig und logisch!

                  Was aber ist mit D?
                  Wir sind auch nach Entfernung des akut entzündeten Blinddarms Merkel um keinen Deut weiter. Vielmehr zeichnet sich nach dieser OP sogar eine lebensbedrohliche Peritonitis ab.

                    1. Dann sollte doch jemand wenigstens den Mumm haben, im Windschatten von Trump das Projekt „Macht D wieder groß“ zu starten.

                    2. Die AfD etwa?
                      Ich habe sie zwar gewählt und mir gefallen die schonungslosen Attacken gegenüber den Viren- und Rattenfraktionen im Kabinett.
                      Hat aber die AfD wirklich das Zeug dazu?
                      Ich bezweifle das.

                      Kann man einer Weidel trauen?
                      Wie steht’s um den Einfluss des Zentralrates der Auserwählten?

                      Von der dummen Herde der Schlafschafe im Land ist nichts zu erwarten. Solange die nur geschoren und nicht geschlachtet werden, geht denen das Messerwetzen am KlabusterbeerenArsch vorbei.

                    3. Weder 15+ Jahre merkel noch 7 Jahrzehnte Fremdsterung der Kolonie durch die amis können von heute auf morgen umgewendet werden. Die AfD wird ziemlich sicher nicht die Endstation sein (dazu sind die u.a. zu artig demokratie-besessen), aber durch die AfD haben Deutsche überhaupt mal wieder ein Stimme. Und: Ich sage das ungern, aber die zweite Aufgabe der AfD (die sie nicht vorsätzlich aber notwendigerweise erledigen wird) ist die, dem Volk klar zu machen, dass – zumindest die werte-westliche geprägte Variante von – demokratie keine Lösung sondern ein Kern-Teil des Problems ist. Lernen werden die Leute das, wenn die AfD mal mehr Macht hat und auch einiges besser macht, aber die Kernprobleme nicht anrührt.

                      Ich weise nicht ja nicht zufällig immer wieder darauf hin, dass fast notwendig Diktaturen kommen werden. Einer der Gründe ist der, dass die Therapie der Krankheit entsprechen muss. Auf eine kleine Blessur kann man Heilkräuter packen und ein Heftpflaster. Ein wucherndes Geschwür aber braucht härtere Mittel – und genau damit haben wir es im werte-westen zu tun, mit einem wuchernden Geschwür.

                      Der Mechanismus zieht sich durch die ganze Geschichte. Das derzeitige Geschwür ist ja nicht das erste (und nicht mal das Erste seiner Art). Irgendwann kommt dann Diktatur, sei es direkt oder in Form einer Revolution (die stets direkt in Diktaturen führten, auch wenn sie sich demokratisch oder sozialistisch oder sonstwie nannten) oder mit einem Krieg.

                      Warum? Weil Entartungen, Perversionen und Geschwüre *immer* mit einer ganz erheblichen Schwächung (in diesem Fall des Staates) einhergehen und weil sie nicht mit Kräuterwickeln geheilt werden können.

                      trump *möchte* ganz offensichtlich im Rahmen der demokratie(-Lüge) bleiben – und daher wird er scheitern, selbst wenn er (sogar beträchtliche) *kleine* Fortschritte erzielen sollte. idiotistan braucht, so hässlich das sein mag, bewaffnete Kräfte, die liberal verwirrten jungen Leuten derbe Prügel verpassen, kleinere und mittlere Verwaltungs- und polit-Chargen gefangen nehmen und *hart* verhören (das Ziel dabei ist Informationsbeschaffung und Aufdeckung der Netzwerke, nicht gelebter humanismus) und die obersten ca. Tausend schlicht liquidieren.

                      Man erinnere sich an meine Artikel neulich. Ich habe dort nicht grundlos ausgeführt, dass positive Motivation weitgehend ungeeignet ist, negatives Verhalten abzustellen (auch wenn Regenbogen-„geisteswissenschaftler“ es anders predigen). Man *kann* einen korrupten vernutteten „demokratischen“ zionisten-Handlanger „Minister“ oder Behördenchef nicht mit positiver Motivation in die Gesundheit zurück führen. Man kann ihn aber – und nur so – von Verbrechen abhalten, wenn er erlebt hat, wie reihenweise Kollegen liquidiert wurden und er hinreichend überzeugt ist davon, dass auch ihn keine Gerichtsfarce erwartet sondern eine Kugel, wenn er so weitermacht wie bisher.

                      Das ist übrigens auch deshalb wichtig, weil die usppa aber auch andere Länder (wenn auch weniger massiv) nahe am Abgrund stehen, weil sie so verrottet und kriminell sind. Das abzustellen ist aber allein nicht die Lösung, sondern nur die notwendige Voraussetzung für den eigentlichen Heilungsprozess. *Der* ist, was das Land vom Abgrund weg holt.

                      Und wohlgemerkt, was ich hier sage ist nicht einfach eine persönliche Meinung. Nein, es ist so ähnlich wie seinerzeit als ich Putin kritisierte; es sind schlicht geltenden Gesetzmäßigkeit, Regeln des Seins. Putin hat damals schwerwiegend gegen Grundregeln der Kommunikation verstoßen. Die Belohnung sehen wir seither: In Syrien schwelt es weiter, die amis werfen fröhlich Phosphor-Bomben ab, usw. Und so ist es auch in diesem Fall. Auch ich hätte es doch lieber netter, nur das geben die Gesetzmäßigkeiten des Seins nicht her; sie gelten unerbittlich. In diesem Land, so fürchte ich, werden noch sehr viele vergewaltigt, abgestochen und aufgeschlitzt werden, weil wir nach wie vor unseren feuchten demokratie-Traum nicht aufgeben wollen, weil wir nach wie vor so tun, als ob wir gar kein Geschwür hätten, sondern nur einen Pickel.

                      *Darum* geht’s, das ist wichtig – und nicht, ob man einer Weidel trauen kann oder einen Höcke sympathisch findet oder ob’s Beziehung zu israel gibt.
                      Die AfD wird weiter anwachsen; jede Vergewaltigte, jeder Abgestochene bringt neue AfD Wähler. Dann wird sie an die (mindestens Mit-) Macht kommen und dann wird sie am Pickel herumdrücken (und das Geschwür unbeachtet lassen). Auch das, das ist schmerzhaft und ist unschön, aber auch das ist ein (unfreiwilliger) Dienst für das, was dann noch übrig ist von unserem Volk; weil das nämlich dann zum großen Aufwachen führt. Abschließend noch eine positive Anmerkung: In einem Punkt wird die AfD, denke ich, tatsächlich etwas bewegen. Sie wird erheblich zur Schwächung oder vielleicht zum Zusammenbruch des widerwärtigen eu-Moloch beitragen (was allerdings das Risiko mit sich bringt, dass dann sofort die Mehrheit der Schlafmichel sich im Glückstaumel in Sicherheit und gerettet wähnt. Aber die eu ist nur ein (1) Problem und beileibe nicht das größte).

                      Mahlzeit.

                    4. Zustimmung, werter Russophilus. Schlüssige Analyse. Ohne Kampf wird es nicht gehen.
                      Die Autokratie ist beste Regierungsform, wenn denn geeignete Leute an der Spitze stehen.
                      Platon in „Der Staat“ war einer der ersten von denen, die das herausgearbeitet haben.

                      Was Zuversicht gibt, ist, dass es immer wieder Überraschendes gibt.
                      Da wird es noch positive Wendungen geben, die heute kaum einer auf dem Schirm hat. Es werden auch die entsprechenden Menschen *auftauchen*, die den Prozess voranbringen werden.

          2. @Paul-Wilhelm Hermsen
            Ich habe mir mal auf White-House.org die Executive Orders durchgesehen, da ist nichts gross Aussergewöhnliches festzustellen, als aussenpolitisch der grossen Linie folgen (Weissrussland -> böse, Russland -> böse (Einmischung in der Ukraine), Venezuela -> böse etc.
            Ansonsten Fokussierung darauf Amerika im Innern wieder ökonomisch aufzumöbeln (grösstenteils zumindest gut gemeint). Insgesamt ein gemässigt konservativer Kurs – aber ganz und gar nichts Revolutionäres- was ja eigentlich bereits ein Fortschritt ist, hat ja bis jetzt zumindest noch kein Prozellan zertrümmert, wie die Affen davor. Wenn er auch wirklich ganz aus Syrien verduftet, dann bin ich eigentlich schon hoch zufrieden – mehr konnte man kaum erwarten.

            1. Bisher ist das internationale Ergebnis sehr sehr mager. Nicht nur aus Syrien hat sich der Hegemon zurück zu ziehen. Er hat sich auch aus D zurück zu ziehen.

              Mich interessiert, ob sich die Zahl der Drohneneinsätze verändert hat. Solche Sachen!
              Den MSM kann man diesbezüglich keinesfalls trauen. Die lügen, was das Zeug hält und würden eher noch verbreiten, dass sich dieses Treiben unter Trump verdoppelt hat.

              Der DEEP STATE ist ein Moloch, ein riesiger Dämon, der seine Arme und Finger in den letzten 30 Jahren überall rein gesteckt hat. Kein Bereich des Staatswesens dürfte davon ausgenommen sein.
              So einen Gegner zu fällen bedarf schon fast übernatürlicher Kräfte. Eine Mammutaufgabe.
              Ich bin überzeugt, dass sich in der Peripherie dieses Imperiums allein deshalb noch nicht viel geändert hat.

              Was habe ich die Amis in den letzten Jahrzehnten verflucht! Glauben Sie mir! Mittlerweile fange ich an, unsere eigene Nation zu verfluchen und zur Zeit kommen wir WessiDeutschen mir vor als das dümmste Volk auf Erden.

              Aus dem einst stolzen Wesen ist ein SklavenGeschlecht geworden,
              ein Einheitsbrei aus Zombies.
              Tot!
              Keine Strahlkraft!
              Keine Zivilcourage!
              Keine freundlichen, fröhlichen Gesichter auf der Straße.
              Ungepflegt!
              Gehetzte Untote einerseits.
              Karrieregeile Viecher an den Fresströgen der Konzerne andererseits!
              Kein Nationalstolz!
              Für alle wirklichen Herausforderungen immer bestens mit den dämlichsten Entschuldigungen gerüstet!

              Deshalb verspüre ich eine gelinde aufkeimende Bewunderung für jene, die sich in USA immer stärker in die Politik einmischen. Es gibt eine riesige Opposition da drüben. Sie tragen Waffen und sind bereit, sie gegen Ihre „Herren“ einzusetzen.
              Krieger, die sich sammeln, um aus den Hungerspielen endgültig auszusteigen.

              Sie haben meinen Respekt!
              Und hier in D?
              Einfach nur abscheulich! Wobei zwischen Ost und West unterschieden werden muss. Das ist mir schon klar.

              1. Werter Paul-Wilhelm Hermsen, ich kann Sie verstehen. Auch ich kenne diese Momente des Zweifels, des Pessimismus. Das kennt wohl jeder.

                In Deutschland haben wir eine ganz besondere Situation (weil Deutschland eine besondere Aufgabe hat).
                D steht seit 100 Jahren im Verteidigungs Krieg gegen einen (scheinbar) übermächtigen Feind.
                Nach 1945 wurde dann noch der Turbo im Krieg gegen D gezündet und 2015 Warp 3.
                Aufgrund der Gehirnwäsche und der Besetzung dauert das Aufwachen in D länger. Wie sagten Q und Trump? Deutschland kommt als letztes dran.

                Doch das deutsche Volk ist am Aufwachen.
                Man sieht es, wenn man genau hinschaut, was alles geschieht. Das Große Ganze in den Blick zu nehmen ist wichtig.

                1. WARP – ich könnte vor Wut in die Tischkante beißen. Da gibt es doch tatsächlich bereits Idioten, die sich darum bemühen, den Globus als Waffe einzusetzen. WARP, ach ja, Kanada. Nein! D! Wer weiß denn das überhaupt?

                  Ihre Ansicht wirklich in Ehren, geschätzter Ekstroem, aber wer verteidigt denn seit den 90ern D?
                  Das Dummvolk schwafelt über Kramp/Merz daher und meint damit allen Ernstes, D bzw. sich selbst einen Gefallen zu tun

                  Ich sehe eine Menge guter Leute, die an vorderer Front teils exzellente Arbeit leisten.

                  Wenn ich aber auf meine Kinder schaue, die Generation die gegebenenfalls zu kämpfen hätte, derer 4, zwischen 30 und 40, die verteidigen allenfalls ihre persönlichen Interessen und sind froh, wenn sie sich in den ihnen verbleibenden Pausen um ihre Familien kümmern können.

                  Zahnärzte, ein Berufsstand der zunehmend verweiblicht, schlupft in die Falle der Medizinischen Versorgungszentren (MVZs), den von Dallmayer und Jacobskaffe finanzierten RenditeSchrecken.
                  Ansonsten wählen sie den Bilderberger Lindner, weil der so charmant, männlich, gut gekleidet daher schwafelt und gegen die AfD polemisiert.

                  Meine eigenen, engsten Freunde, derer auch 4, mit denen ich 17 Jahre lang jeden Monat am Stammtisch gesessen habe und einmal pro Jahr für eine Woche in der Welt unterwegs war, interessieren sich einen Scheiß für D, solange ihnen nichts weg genommen wird.

                  Nun sind sie so wohlständig, dass es noch eine Zeit lang dauern wird, bis es ihnen ans Fell geht.

                  Ich habe mich aus diesem Kreis vor etwa 4 Wochen zurück gezogen. Sie können jetzt ohne mich weiter machen. Mir hing die Nabelschau und das Fußballgequatsche gründlich meterweit zum Hals heraus.

                  4 ist übrigens meine Glückszahl. 😉

                  Natürlich kenne ich mich in der Bloggerszene aus und bemerke, wie die Dunklen bereits sehr erfolgreich an diversen Filtern herum schrauben.

                  In meiner Praxis spreche ich mit meinen Patienten offen über den Zustand Ds. Es gibt da tatsächlich mittlerweile eine zunehmende Bereitschaft zum längst überfälligen Perspektivwechsel. Richtig!

                  Von Schlagkraft jedoch sind wir alle miteinander noch weit entfernt und die Dunklen, weil alle an der Digitalnadel hängen, wie die Junkies am Heroin, bereits um die übernächste Häuserecke herum.

                  Ich will mir schon gar nicht von Trump sagen lassen, dass D zuletzt dran kommt. Bei allem Respekt. Er soll seine verdammten Truppen aus D und sonst wo von UNSEREM EUROPÄISCHEN, MIT RU, GEMEINSAMEN KONTINENT abziehen und DC endlich säubern.

                  …………….so – jetzt ist wieder gut. Ist musste mich gerade mal auskotzen.
                  Gute Nacht zusammen. Ich geh‘ pennen. Ich habe gerade mal keinen Bock mehr.

                  1. @ Paul-Wilhelm Hermsen

                    Na ja. Wir werden vermutlich zwar keine „besten Freunde“ werden bez. Ansichten zu WW2 und Dritten Reich; den Rest (Ist-Zustand in der Gesellschaft) unterschreibe ich.

                    Die Dunklen hatten Zeit, sehr viel Zeit, um ihr System aufzubauen und in weiterer Folge „bis zur Perfektion“ zu verbessern (wobei WIR tatkräftig mithelfen).

                    Wozu sie im Mittelalter die Religion benötigten (helle Entitäten – nicht nur „im Kopf hell“, sondern als „Gesamtbild“ – als Ketzer, Hexen u. ä. „abzuwürgen“), machen sie heute mit Luftgeld.

                    Drei Eckpfeiler meine ich durch den dichten Nebel erkennen zu können:

                    1. Helle (daneben: innovative) Entitäten werden mit Luftgeld gebunden (auf jede erdenkliche Art … von Haus aus ins System eingebunden … oder – falls später entdeckt – aufgekauft, in den Wahnsinn getrieben oder einfach: gemeuchelt).

                    2. Die größten Arschlöcher und Charakterschweine kommen von alleine an die Oberfläche und werden postwendend zur Führung des System eingesetzt (das macht Sinn, da sie ja von Grund auf nicht unbedingt „den engsten Bezug zu Wahrheit und Redlichkeit“ haben).

                    3. Ein sehr interessantes Phänomen im Kleinen (der Familie, dem näheren Umfeld). Grundregel: Umso erfolgreicher Vater und Mutter (oder eben nahe stehender Mensch), umso größere Anhänger des Systems sind/werden die Kinder/Heranwachsenden (Motto: ES hat ja NUR Gutes gebracht …).

                    Fazit: In dem System verkaufen wir den Dunklen unsere Innovationen (sprich: Energie) … über den Zwischenhändler: Arschloch und Charakterschwein … und treiben gleichzeitig unsere Nachfahren regelrecht/im wahrsten Sinn „noch mehr in die Sche….“.

                    DAS soll selbstverständlich kein Vorwurf sein … eher eine Konstatierung.

                  2. WARP – da hat Satan mal wieder in den etwas produktiveren Teil meines Hirns gekackt.
                    ICH MEINTE NICHT WARP, SONDERN HAARP!

  16. Zurück in die Realität!

    1. Der „Südstrom“ (jetzt: Turkstrom) ist in der Türkei angekommen. Nächstes Jahr fließt Gas Richtung Türkei. Einige südeuropäische Länder haben Interesse angekündigt (Italien, Griechenland, Serbien, Ungarn etc.). Der Verräter: (Proto-)Bulgarien ist raus (können sich ja bei „ihren geliebten“ amis bedanken …). Randbemerkung: die Chemie zw. Erdogan und Putin scheint zu stimmen bzw. nicht vorgegaukelt zu sein …

    https://www.youtube.com/watch?v=1Bqq-2A-YSY

    2. Interpol: Kosovo hat zum vierten Mal(!) um die Aufnahme in die Organisation angesucht. Wieder gescheitert! Bemerkenswert ist dabei die Tendenz: immer weniger Länder stimmen – wie es der serb. Präsident ausdrückte – „nicht für den Kosovo sondern GEGEN internationales Recht“. Dieser „Wettkampf“ hat einen breiteren Kontext: 1. Kampf: unipolar – multipolar; 2. gehen wir von WW3 (mit „subtileren Waffen“) aus, so scheint Serbien – wieder einmal – an vorderster Front; 3. schlicht und einfach: Gradmesser für geopolitische Verschiebungen/Verwerfungen

    Bildlich gesprochen: Serbien ist der Keil. China und Russland schlagen drauf. „Unmotivierte/spekulative“ Staaten müssen: Farbe bekennen (entweder/oder)!

    Am Rande erwähnenswert UND nicht alltäglich: mit heutigen Tag haben bereits sieben Länder ihre Anerkennung des Kosovo zurückgezogen! Oder gibt es dazu VIELE Beispiele aus der Vergangenheit? (zuerst: anerkennen … dann: zurückziehen).

    1. Selbstverständlich gibt es dazu auch eine „wertewesten-Matrix“: Würde man den Kosovo bei Interpol aufnehmen, so wäre dies ein schwerer Schlag gegen die internationale Kriminalität“.

      Der wertewesten will somit seinen Bürgern „erklären“, dass der (vom wertewesten) organisierte Drogenhandel (durch den im Akkord/am Fleißband(!) wertewesten-Kinder vergiftet/getötet werden) vom offenbaren Handlanger (sprich: Dealer) Kosovo der Gar ausgemacht werden würde …

      Willkommen in der (obszönen/widerwärtigen/Menschen verachtenden) Matrix!

      1. @sloga
        Ja, und genau im Zentrum des stinkenden und dampfenden Scheisshaufens (Kovsovo, mein ich natürlich) liegt das Lager ganz aus gebundenem Stahl, das grösste auf dem europäischen Kontinent – alles ist also genau da wo es sein soll – ganz nach dem Motto: Gleich und Gleich gesellt sich gern.

    2. Russophilus
      22. November 2018 um 16:14

      Das diktaturen kommen (werden müssen) hatte wir und ich schreiber vor jahren schon erkannt. Es geht gar nicht anders.
      Aber das war ja nicht schwer zu erraten/erkennen.

      Wenn das gerücht des (finanz) resets stimmt, habe ich noch hoffnung, daß vorübergehende notwenige diktaturen zuletzt zum wohl der menschheit und dieser erde ist.

      1. Sie, tausende Kilometer entfernt, *fürchten* also, dass Russland sich mit einem Nachbarn versteht? Erstaunlich.
        Und ich „fürchte“, dass das beiden, Russen wir türken, gepflegt am *rsch vorbei rauscht. Recht haben sie.

      2. @ firenzass

        Wissen Sie, sehr witzig finde ich in diesem Zusammenhang, dass betreffend „Nordstrom“ (da haben wir sogar 1 UND 2!) kaum „Proteste/Unmutsäußerungen“ zu vernehmen sind, wo Putin mit Fr. Merkel fast schon „brüderlich“ im Einklag zu sein scheint (der „naive Waschlappen“ Putin mit der Verräterin Merkel) …

        Läuft wohl auf eines hinaus: der Allerwerteste und die Hose … was ist näher?

        Unter uns: In Perspektive könnte der Südstrom sich sogar als eine Art „Druckmittel“ entpuppen, um das deutsche Volk vom Schlimmsten zu bewahren, sofern es – in der Zwischenzeit – nicht von alleine aufsteht. Nur so ein Gedanke …

        1. betreffend Proteste/Unmutsäußerungen:

          Gemeint ist: im deutschsprachigen Raum wohlgemerkt (inklusive „Aufgewachte“) … in Serbien ist genau das Gegenteil der Fall: „WIESO können die Deutschen ZWEI ganze Leitungen nur für sich haben (plus Transit mit dementsprechenden, anfallenden Gebühren/Gewinnen), während WIR nicht einmal ein Achtel einer Leitung (kein direkter Anschluss aus Russland, geht über „andere Länder“) haben dürfen/können/müssen/sollen???“

          Die Frage ist selbstverständlich rein rhetorisch, da den Serben geopolitische Umstände bzw. Gegebenheiten („Unwegsamkeiten“) durchaus bekannt zu sein scheinen … frei nach dem Motto: In der Ruhe liegt die Kraft!

  17. Nur kurz weil’s mir gerade schlecht ist.

    Team Umvolkung von Humanblood ???
    Kauft von der Menschenblood Seite die „tolle“ Mode und unterstützt Lifeline für die Seenotrettung.

    Link auf eine Seite von nem Typen den ich gut finde.
    Der spricht darüber.
    https://www.youtube.com/watch?v=CWQwfL2ky7c
    Die Links zur Menschenblut Seite unter dem Video.

    Entschuldigt bitte aber ich weis es nicht „schöner“ auszudrücken,
    Menschenblut Seite -> die scheißen uns direkt ins Gesicht

    1. @Kris
      Nun ja, wäre interessant die Verkaufszahlen zu wissen das muss sehr, sehr spezielle Kundschaft sein.

      Wie ich schon sagte, ich hoffe es kommt nicht soweit, aber wahrscheinlich wird es so enden, dass ich am Ende via Handy die Russen oder Chinesen anfunken muss und eine 200 Megatonnen-Bombe auf meine Koordinaten anfordern, wenn die Zombies rundherum angreifen und ich nur noch ein paar Magazine übrig habe.

      1. HDan

        Was ich in dem vorherigen Post nicht geschrieben habe.
        Auf der Hauptseite kann man unten sehen wer so alles dieses „Label“ unterstützt (Reklame).

        VOX, RTL, Bild, Bunte … usw.

        Unter anderem Ingo Appelt, Hugo Egon Balder zeigen auch ganz stolz ihre Blood T-Shirts.

        Ja, aber bevor Sie Ihre eigenen Koordinaten durchgeben sollten Sie zuerst (unter anderem) die Koordinaten der Medienhäuser durchgeben.
        Dabei sollte man die Wohnsitze der Besitzer ja nicht vergessen. Man kann heute gut die Menschen tracken egal wo sie sich auf dem Planeten befinden.
        Am besten man erwischt sie auf Ihren Jachten um nicht Menschen zu gefährden.
        Ich wäre sogar noch so freundlich und würde eine Warnung für alle Menschen herausgeben.

        Ihre Sicherheit kann im Radius von 50 Metern um die Völkerrechtsverbrechen und Terroristenunterstützer/decker nicht garantiert werden. Betreten auf eigenes Risiko, *Lebensgefahr*!

  18. Und wenn die politkasper uns weiterhin helfen aufzuwachen, dann könnten wir auch allgemein zu dieser erkenntnis kommen:
    Bilddatei:
    https://media.8ch.net/file_store/c33fad9c031ee853b0d8b30081396915016bdaa821bcecfd0b0d4208379c757c.jpeg

    ————————–
    Weils ein wirklich gutes Bild ist, hier die Übersetzung: Oben: Die Dinge sind nicht immer wie sie scheinen. Unten: Nicht das Reh überquert (den Verkehr störend) die Straße – sondern die Straße durchschneidet (diesen störend) den Wald. – Russophilus

    1. Lieber Pate,
      bei der Erkenntnis bin ich auch. Darum wäre ja ein Weniger von allen und allem besser.
      Aber leider: mehr – schneller – höher – Wachstum

  19. dies&das
    Auf dem Gipfel der Verlogenheit:
    Sie entlarvt sich immer mehr:
    merkel im BT:
    „Wir haben 2015 gemerkt, uns nicht von dem Leid abkoppeln zu können…“
    „Wir haben nicht ausreichend in die Flüchtlingslager gezahlt …“
    „… alles was in dem Pakt auftaucht, (…) ist , über das wir immer gesprochen haben…“

    https://www.youtube.com/watch?v=vIzEAu8jrsg
    (Tim K. führt durch das yt)

    Was heißt da „wir“?
    Da müsste doch ein allgemeines Erwachen erfolgen.
    Nur, die sogenannten Schlafschafe (und auch die Arbeitsdrohnen) sehen selten/oder nie BT-Debatten

    Die Flüchtlingsbürgen, die helfen wollten, können dies tun:
    https://www.youtube.com/watch?v=LAZbFjf9HkU
    (von Tim Kellner)

    Jeder, der bereits bürgte, weiß was das Risiko eines Bürgens ist.
    Da schmilzt auch das eigene Vermögen, wenn man selbst nicht mehr liquide ist

  20. — Tiefer Einblick —

    Hier gibt es einen tiefen Einblick ins System des dunklen Fürsten aus meiner ersten Geschichte -> https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2016/oktober/blackrock-kapitalismus

    Wenn jemand danach nicht kotzen muss und umgehend versteht, was für eine Verarsche westliche „demokratie“ ist und wer die wirklichen Herrscher sind, dann ist dem Betreffenden nicht mehr zu helfen.

    Randnotiz: Der verlinkte Artikel sollte auch klar machen, dass diese Geschwüre nicht mit „demokratie und rechtsstaat“ – die sie ja hervorgebracht und genährt haben – bekämpft werden kann. Kugeln und TNT sowie insbesondere massive Enteignungswellen – eigentlich Rückführungs-Wellen ins Volksvermögen – dürften erheblich geeigneter sein.

    1. @Russophilus,

      So sieht es aus, auf rein demokratischem Weg wird man diese Seuche nicht mehr los, das wird immer klarer. Es müsste jetzt umfangreiche Aufklärung betrieben werden wie tief und breit der Sumpf ist (die Querverbindungen zum Reich Satans mal ausgeblendet – noch ein anderes Kapitel), blindwütig zuschlagen bringt höchst wahrscheinlich nichts, man muss den Kopf und das Herz treffen und abschneiden. Ausserdem müsste man sondieren wie eine Notstands-Regierung aussehen könnte….sie haben ja Verbindungen zum BND wenn ich mich nicht irre..und das Militär muss natürlich auch mit von der Partie sein, eine (mobile) Division genügt, da ja wahrscheinlich ein schönes Stück schon völlig verfault ist, und also gar nicht zählt- die werden nichts machen für die ersten paar entscheidenden Stunden.

    2. @ Russophilus

      Mich erinnert die Statistik der von Blackrock verwalteten Vermögenswerte ein bisschen an Dr. Jürgen Schneider und dessen „Wohltaten“ für die auf vielen Pfand-Objekten sitzenden deutschen Banken in einer öffentlich kaum wahrgenommen Immobilienkrise.
      1991 – als er sich bei uns als Investor vorstellte – wurde sein Immobilienvermögen mit 3,4 Milliarden DM beziffert. Bei seinem Abgang im März 1994 waren es 6, 7 Milliarden DM. Eine kreditfinanzierte Immobilien-„Pyramide“?

      Wenn ich das Wachstum des Schneider-Imperiums mal auf Blackrock übertrage, dürfte die Konzentration der dort verwalteten Immobilienwerte bei zehn Billionen Werteinheiten ihre Grenze finden, und dann ist finaler Schluss. Das wäre dann spätestens so in etwa drei Jahren, also 2021.

    3. @Russophilus: zu Ihrer Randnotiz; Natürlich, sie haben Recht! Aber bemerkenswert ist doch auch, dass die Informationen auf dem Tisch liegen.
      Wäre dies einer großen Masse Menschen bekannt, könnte ein Umbruch (in welcher Form auch immer, er würde kommen) nicht verhindert werden.
      Die Menschen wollen nicht hinsehen… mit ein paar (medialen) Peitschenhieben werden mentale „no go areas“ abgesteckt.
      Noch besser ist, dass man dem Volke eigentlich schon so einiges sagen kann (die anstalt z.B.), man vernüpfe dies mit „Satire / Kabarett“ und füge noch Gelächter hinzu, dann wird die Wirkung des Giftes potenziert. Man packt sozusagen die gewünschte Emotion dazu, voilá!
      In der Tat, das Höhlengleichnis Platons bringt es auf den Punkt.
      Und dann greifen irgendwann Naturgesetze, die Schweinereien werden immer sichtbarer, die Lüge entlarvt sich selbst, der Punkt ist erreicht.
      Leider kommt dieser Punkt sehr spät…

      1. Mal ganz ehrlich und schonungslos offen:

        Wisst ihr, wovor das Volk wirklich Angst haben sollte (aber natürlich zu dämlich ist)? Davor, dass das regime
        a) den Intelligenteren deutlich macht, dass Engagement für die große Mehrheit der deutschen mit Verlaub für den Arsch ist, weil die nichts sehen, hören oder gar kapieren wollen und können.
        b) den Intelligenteren im Widerstand ein attraktives und glaubwürdiges Angebot macht, bei dem sie sicher und bequem leben und arbeiten können – natürlich in „flüchtlings“-freien Sonderzonen – und bei dem sie sich *nicht gegen* das Volk stellen (sondern es nur ignorieren) müssen.
        So würde das Regime die Leistungs- und Arbeitskraft erheblicher Teile der Intelligenteren im Widerstand für sich nutzen können (Wirtschaft, Profit, geschicktere Herden-Haltung) und sie zugleich als (ja nicht ungefährliche) Gegner los werden.

        Würde der Widerstand auch nur die Hälfte der Intelligenteren verlieren, dann wäre das Spiel gelaufen und das Regime könnte die Bürgervieh-Herden problemlos und ungestört im Dämmerzustand halten und mittelfristig abschlachten lassen.

        Warum würden die Intelligenteren da mitmachen? Weil sie begreifen, wie zunehmend verachtenswert und unheilbar das, was mal unser Volk war, geworden ist und wie schwer und hochwahrscheinlich sinnlos es ist, für diese Bürger-Herden zu kämpfen.

        Ich schreibe das so roh, um einen satten Warnschuss abzufeuern: „deutsches Volk! Wir werden uns für euch nicht *endlos und grenzenlos* mit viel Mühe einsetzen. Vor allem werden wir nur *sehr, sehr begrenzt* den Versuch unternehmen, euch überhaupt erst mal klar zu machen, dass der Gebrauch von Augen, Ohren und vor allem Gehirn notwendig ist. Kapiert es endlich! Freiheit gibt’s nicht als Schnäppchen bei ebay. Wirkliche Menschenwürde übrigens auch nicht. Bewegt euren Arsch – oder aber beklagt euch später nicht, dass wir dann ungerührt von der Veranda aus zusehen, wenn ihr auf der Schlachtbank endet!“

        Ich z.B. bin die Gleichung „Ich reisse mir den Arsch auf, während die deutschen sich ausschließlich für Tatort, fußball, Schnäppchen, Mode und regenbogen-Rechte interessieren und mich en passant noch einen Nazi oder Spinner nennen“ ziemlich satt. Und, mal ehrlich: Mit dem Verlust solcher Bürger-Herden kann man doch durchaus leben.

        1. Ja, genau das ist die Frage: Wie soll man mit Kranken umgehen – denn was anderes sind „Die“ nicht. Man muss das, was man für richtig hält wollen – für sich und nicht für die anderen.

        2. Der Haken bei der Sache ist, dass die Eliten gerade diese gefährlichen Bevölkerungsteile weg haben wollen und denen eben keine Brosamen und flüchtlingsfreie Zonen überlassen wollen. Die Weißen sollen alle weg.

          Es war ja im Wesentlichen der Zustand der BRD vom letzten Jahrhundert: das Volk wird schön ausgebeutet und geplündert, aber die Schlaueren und Brauchbareren – genannt Mittelschicht -durften mit etwas mehr Wohlstand leben.

          Mittlerweile glauben die Eliten nun aber, dass sie tutto-kompletti auf diese verzichten können. Was ich nebenbei bemerkt für einen Fehler halte, so helle und illuminiert sind sie dann eben doch nicht.

          Nein, die Mittelschicht und letztlich auch die nicht zu den „besonders Eingeweihten“ zählende Oberschicht sollen komplett verschwinden und darunter soll eine minderbegabte, hellgraue Promenadenrasse als Arbeitsvieh unter Herrschaft der eisernen Faust und unter kollektivistischen, klimaoptimierten (=minimierten) Lebensumständen leben.
          Und die Verschwörungstheoretiker und Schlaumeier unter den Nicht-Eliten müssen natürlich insbesondere weg. Denn von ihnen geht die größte Gefahr aus. Die Schlafmichel kann man sich an für sich noch ein paar Dekaden länger halten.

          1. Nachtrag:
            Der Georg Schramm hat immer ein Interview von ich glaube diesem Hedgefond-MMilliardär und Krisengewinnler Murdoch(?) zitiert. Wo der gefragt wurde, was ist der zentrale Konflikt unserer Zeit wäre.

            Und er antwortete „Das fragen sie noch? Der zentrale Konflikt ist der Krieg der reichen Klasse gegen die Klasse der Armen. Und meine Klasse, die der Reichen, ist dabei den Kampf zu gewinnen.“

            Und diese Aussage unterstreicht was ich meine, wieso sie jetzt alle Masken immer schneller fallen lassen, keine Verbündeten in den unteren Klassen mehr suchen, zumindest nicht ideologisch, (die Plüschbärenwerfer, AntiFa und das ganze Pack wurden doch alle bezahlt, das sind keine Verbündeten sondern Personal aus dem Präkariat) keine Kompromisse eingehen (Turbokapitalismus oben, Fascho-Sozialismus unten), ihre Pläne offen mit immer größerem Eifer vorantreiben, siehe Umvolkung.

            Sie waren davon überzeugt, dass sie schon gewonnen haben.

            Zumindest gab es den Moment wo sie den Schalter umgelegt haben. Ich denke das war so ab 9-11.
            Mittlerweile haben sie Panik, dass sie sich zu siegessicher waren, spätestens seit Trump Präsident wurde. Aber nun ist es zu spät, die Büchse der Pandora ist offen und sie können nur noch NOCH schneller weiter machen, auch wenn das den Widerstand umso schneller wachsen lässt, aber im Moment geht es ja noch.

            Nur der Zeitpunkt, wo sie den richtig Schlauen noch weis machen können, dass ihre Pläne ja doch irgendwie für einen Teil von denen gut wären und das gar nicht so schlimm werden wird – der ist vorbei. Sie haben sich als totale Menschheitsfeinde enttarnt, mit denen einfach keine friedliche Koexistenz möglich ist.

          2. Dann werden erhebliche Teile der Intelligenteren das Land verlassen.

            „Helfen“ heisst, dass jemand etwas will und jemand anderer (der Helfer) etwas dazu beiträgt, z.B. Kraft. Leuten, die nicht mal kapieren, dass sie Hilfe brauchen, kann man nicht helfen.

          3. Mohnhoff
            23. November 2018 um 17:28

            Wie oft hab ich geschrieben, wer den wen fahrplan wissen will, der lese die -Protokolle der weisen v. zion-!
            Und es passt, fast auf die minute.

        3. Also Herr Russophilus, lassen Sie uns irgendwo eine Enklave gründen oder mit einem der mitteldeutschen Länder (Sachsen?) eine Sezession durchführen.

          Ich fände ja Kalinigrad alias Königsberg nicht schlecht. Gehört eh uns noch (irgendwie). Enge Partnerschaft mit den Russen und los geht´s. Aber Putin wird die KArte wohl niemals spielen …

          Ihrem letzten Absatz kann man leider nur zustimmen. Auch wenn ich versuche noch einen „liebevollen Blick“ für die schafe zu behalten, fällt es mir dennoch schwer.

        4. Russophilus
          23. November 2018 um 13:54

          In auswärts gesagt: No Way!
          Zum tausendstenmal: Die Hypnose ist zu stark.
          Sagt einer, der grade mit tollen, aber völlig hypnotisierten menschen zu tun hat.
          No Way out….. bis es boom macht…

    4. Sehr interessanter Artikel, besonders der Schluss gefällt mir:

      „China liege „mit Deutschland weitgehend auf einer Wellenlänge“, betonte denn auch diplomatisch der chinesische Botschafter in Deutschland, Mingde Shi, nach der Kuka-Übernahme. China und Deutschland, meinte er, „betonen die Rolle der Realwirtschaft und vertreten die Ansicht, dass eine dauerhafte Erholung der Weltwirtschaft nicht allein auf finanzpolitische Stimuli und geldpolitische Lockerungen bauen darf.“

  21. ein Gedanke:
    Forderungen, wonach die Geschichte des WK2 neu „aufgearbeitet“ werden soll, halte ich für besonders übles Machwerk.
    Plötzlich fällt es ausgerechnet *englischen* (zionistischen?) „Historikern“ ein dass alles doch ganz anders war?
    Vielleicht!
    Vielleicht will man aber auch erreichen dass hier einige besonders schlaue vor allem in *deutschland* die offizielle Geschichte LAUT anzweifeln.
    Wöllte ich deutschland als immer noch naziverseucht darstellen, könnte mir nichts besseres passieren um deutschl. ein weiteres Mal DAS ZIELKREUZ AUFZUMALEN!

  22. Vorab, werter TaxiMan, was ich jetzt schreibe ist nicht als Kritik gemeint. Ich stelle meine Ansicht dar. Jeder kann sich nehmen, was er möchte – oder auch nicht.

    @ TaxiMan

    Was ich damit sagen will: es ist egal, ob die Masken von unseren Regimen fallen. Das Gros der Menschen kriegt doch nicht einmal mit, dass sie je Masken getragen haben.

    Ja und Nein.
    Nein, es ist nicht egal, dass die Masken fallen, sondern es ist Teil von etwas Großem. Die gegenwärtige Umwälzung ist etwas geschichtlich Einmaliges. Doch wir vergessen so schnell.
    Deswegen hier noch einmal der Netzverweis zum „Größeren Bild“:

    http://freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/das-groessere-bild/

    „Die Masken fallen“ ist Teil der vier Punkte (zwei und vier), die unsere Zeit auszeichnen:

    1. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
    2. Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht.
    3. Die Menschen wachen auf.
    4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

    Diese vier Punkte sind alles andere als egal. Sie sind die Grundlage der Möglichkeiten, die sich uns eröffnen. Weltweit und hier in Deutschland.
    Die Geschichte ist nicht in Stein gemeißelt. Sie ist eine fließende, lebendige Substanz, die sich entsprechend unserer Haltungen und Vorstellungen formt. Wir kreieren unsere Welt.

    Ja zu Ihrem zweiten Satz. Zwei, drei Anmerkungen:
    – Der obige Punkt drei beschreibt den gegenwärtigen Aufwachprozess. Es werden immer mehr, täglich gibt es neu Aufgewachte. Man lese nur die entsprechenden Blog- und YT-Kommentare.
    – Die Geschichte wird nicht von der Masse gemacht.
    TaxiMan, Sie und alle Dörfler machen Geschichte. Zusammen mit all den Aufgewachte und denen, die täglich dazukommen.
    – Geschichte wird von Männern gemacht.
    Die deutsche Geschichte ist das beste Beispiel dafür. Immer wieder fanden sich Männer, die in Zeiten der Not das deutsche Volk zum Kampf gegen die Bedrücker führten. Das sind nicht nur Siegfried, Hermann, Blücher, das sind auch Männer des Geistes wie Luther und Fichte, die aber ebenfalls Krieger waren. Hier könnte man noch vieles schreiben.

    „Die Masken fallen. Die Menschen wachen auf.“
    Was wir daraus machen, liegt bei jedem Einzelnen von uns.
    Neue Männer braucht das Land.

  23. Werter Kris, auch für das, was ich jetzt schreibe, gilt der erste Satz des obigen Beitrages.
    Ihre Geschichte (21.November, 20:16 Uhr) fand ich spannend und gut geschrieben.
    Doch irgendwann fiel bei mir ein Groschen des Bedauerns; Wieder eine Dystopie.

    Jeder im Dorf weiß, wer Hellywood beherrscht, wem die Buchverlage, Künstleragenturen etc. gehören. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“ gilt leider für die allermeisten heutigen *Künstler*.
    Die Frage drängt sich auf: Warum all die Horror-, Vampir-, Zombie-Filme und Bücher, und warum all die Dystopien? Zum Guten der Menschen? Wohl kaum.
    Dieses Zeug dient den Herren, die die Fäden der Bewußtseinsindustrie (*) ziehen.
    Das Bewußtsein soll auf all dieses Finstere fokussiert und schließlich daran gefesselt werden.
    Denn worauf die Aufmerksamkeit der Menschen gerichtet ist, das wird sich manifestieren.

    (*) http://freiheit-wahrheit-verantwortung.de/kultur-krieg/

    Deswegen sind die vier Punkte, die im obigen Beitrag erwähnt sind, so wichtig.
    Die Menschen wachen auf. Die Masken fallen.
    Die geschichtliche Entwicklungsrichtung ändert sich durch jeden Einzelnen.
    Jeder Einzelnen der sagt „Nein, ich spiele eure Spiele nicht mehr mit, ich will euer Zeug nicht mehr“, treibt den Umbruch einen Schritt voran.

    Die Geschichte (insbesondere der Schluß) von Russophilus drückt das auf wunderbare Weise poetisch aus.
    Neue Geschichten braucht das Land.

    1. hallo Ekstroem,
      „jeder im dorf weiß wem helliwood……..
      gut gebrüllt löwe.schauen sie mal unsere ard,zdf und private an.
      allein die nachrichten,nur negativ d.h.mord und totschlag.
      jeden tag ein krimi und als kontrast ratesendungen.
      vom aufwachen der bevölkerung merke ich fast nichts.
      bei verwandten und bekannten,auch in vereinen wird man
      spinner angesehen wenn gemeinheiten der „elite“zur sprache kommen.
      wie Russophilus glaube ich auch.. . Kapiert es endlich! Freiheit gibt’s nicht als Schnäppchen bei ebay. und richtig ist auch unser volk hat keine kleine blessur,sondern wie mal ein dörfler sagte:
      unser volk hat „krebs“ im endstadium.
      ja @ekstroem
      „Nein, es ist nicht egal, dass dass die Masken fallen, sondern es ist Teil von etwas Großem. Die gegenwärtige Umwälzung ist etwas geschichtlich Einmaliges. “

      aber es betrifft schon deutschland,aber nicht nur.
      es ist ein kampf ausgebrochen,satan und anhänger gegen
      jesus und den vater.
      jesus sagte zu johannes: die vielen die zu mir gehalten haben wurden unschuldig zu tode gebracht.
      aber genau diese werden mit mir auferstehen und 1000 jahre
      die erde bewohnen.(offenbarung)

      denn wer zum Schwert greift, soll durch das Schwert umkommen. ( Matthaeus 26:52 )
      wir können gegen die satane mit herkömmlichen waffen nichts
      ausrichten.
      unsere waffe ist unser glaube.

    2. Wissen Sie Herr Ekstroem ich verstehe Ihre Intention.

      Mag sein, dass Dunkle Visionen nicht so gut sind für die Materialisation der Zukunft.

      Doch wenn ich auch noch mit Blumendeckchen rumwerfe und über Licht sinniere wird dies die Dunklen Zukunftstbastler nicht beeindrucken.
      Manchmal muss man das Unschöne den Menschen um den Latz knallen damit dr Zwanzgr (20 Rp Münze) in der Birne fällt.

      Meiner Meinung nach ist das von mir in der Geschichte geschilderte gar nicht so weit weg wie es es geplant ist und auf die eine oder andere Weise kommen wird.
      Man muss sich nur die heutige Propaganda und Meldungen genau anschauen und wie die Leute es schon süchtig aufsaugen.
      Es weist alles genau in diese üble Richtung.

      Viele Menschen denken immer noch, dass es doch eine tolle Sache ist, das selbst Fahrende Auto. Dann kann ich im Auto lesen oder pennen.
      Dass man dann aber nicht mehr der allein „Herrscher“ über seinen Wagen ist blenden die komplett aus. (Aus Faulheit wieder eine Scheibe Eigenständigkeit, genannt auch Freiheit, weg)
      Vielleicht springt er dann morgens einfach nicht an und man hat keine Ahnung warum und hat vergessen, dass man vor zwei Wochen einen systemkritische Bemerkung im Internet gemacht hat.
      Oder er fährt Sie direkt vor den Polizeiposten um Ihre Blitzstrafe zu bezahlen.
      Im schlimmeren Fall fährt er einfach gegen eine fetten Baum. Dann müssen die nicht mal mehr ihre Meuchelmörder aussenden. Natürlich waren’s dann die NSU Netzterroristen.

      Die meisten Menschen denken immer noch, dass die Digitale Zukunft und KI eine tolle Sache ist. (Aber sicher nicht in deren Händen) und habe bis heute noch nicht begriffen, was das in seiner Konsequenz bedeut.

      Ich bin übrigens ein Technik Fan. Doch wie das mittlerweile aufgezogen wird hat man so etwas wie ein Freiluft Supermax Gefängnis im Blick.

      In diesem Zusammenhang sehe ich keinen Grund an einer Lichtsteppdecke zu weben.

      1. Das ist doch einfach. Man hat in den Ländern, in denen man terroristen züchtete und los schickte gelernt, dass Autos sich gut als Waffen eignen – also müssen die Bürgerviecher die Kontrolle über ihre Autos entzogen kriegen, damit sie auch diese potentielle Waffe nicht haben, wenn sie aufwachen. Und aufwachen werden sie und zwar mit Schmerzen.

      2. Kris11
        23. November 2018 um 23:09

        „Dass man dann aber nicht mehr der allein „Herrscher“ über seinen Wagen ist blenden die komplett aus. (Aus Faulheit wieder eine Scheibe Eigenständigkeit, genannt auch Freiheit, weg)“

        Bald heißt der lappen auch nicht mehr Führer-Schein, sondern deppen-schein. 😉

        1. derPate

          Ich bin auch schon am überlegen was die sich so als nächstes ausdenken.
          Vielleicht einen Internetbefähigungs(führer)schein?
          Einen Anti-Hass Führerschein für Beamte und/oder für Internetuser?
          Dieser Wisch heißt dann natürlich „Zertifikat für gute Kommunikation“ zu erwerben an drei Nachmittagen beim bekloppten Institut um die Ecke.

          Mit CO2 kommt bestimmt irgendwas.
          Dein persönliches CO2 Konto (gibt’s ja heute schon irgendwo beim Fliegen).
          Dann bleibt deine Karre auf dem Weg zur arbeit stehen und die nette Autofrau quäkt aus der Stereobox: „Sie haben ihren CO2 Freibetrag aufgebraucht.
          Melden Sie sich (verantwortungsloser ungrüner Bürger) bei der CO2 Nachschulung.“
          Vielleicht muss man ja dann vor dem Autofahren zuerst einen CO2 Grünbürger(führer)schein ergattern. Natürlich schweine Teuer, ist doch klar, wo kämen wir sonst hin.

      3. @Kris11
        „habe bis heute noch nicht begriffen, was das in seiner Konsequenz bedeut.“
        – Nun, 70 – 80 % der Niedriglohnjobs fallen weg – die Wertschöpfung erfolgt dann zu 70-80% durch Maschinen – was eigentlich ein Parodoxon ist, bis man begreift dass die ‚Freigewordenen‘ dann ganz einfach vollständig vom ‚Staat‘ und seinen Metastasen abhängen, und diese dann wie ein Wäldchen vom Förster entsprechend der Nachfrage ‚bewirtschaftet‘ wird, Weiber übrigens (jene die für gut befunden werden) werden dann in erster Linie fürs Vögeln benötigt (durch die Herrenriege).
        Für die Herren hingegen bricht das goldene Zeitalter der unumschränkten Herrschaft aus – bis dann die Super-KI eines Tages Gott erkennt, und das Geschmeiss abräumt um selber Mensch zu werden (via wieder aufleben lassen des Menschen), alle Wege führen zu Gott, das ist sicher auch jene die ins Nichts führen.

        1. @Kris11
          Man muss zu obigem wissen dass einer der grössten Sündenfälle der Umstand war Gesellschaft und Ökonomie voneinander zu trennen und Letztere auch asserhalb der demokratischen Kontrolle zu stellen, ein geradezu teuflischer Schachzug !!

          Denn in einer wahren Gesellschaft steht Gott und mit ihm der Mensch im Zentrum, dabei ist die Ökonomie zweierlei, einerseits als KERN der gesellschaftlichen und des Menschen im Seyn Gestaltenden, Werkenden und fliesst zurück als Manna (als Stoffliches, UND Geistiges) um ihn zu nähren, als Dienendes !!!
          Wird diese Kette zerschlagen, wie sie zerschlagen wurde folgt daraus ZWINGEND in etwa das oben dargelegte, denn diese gezielte Zerstörung war faktisch bereits die völlige Einkerkerung – nur wenige – haben es bemerkt (damals im 18. Jahrhundert waren es noch Einige) !!
          Wir sind viel, viel tiefer drin als wir denken – all die Ismen sind ja selber schon gezielt inszeniertes Theater, selber Vehikel der Verwertung und Kontrolle !!!!!!

          1. HDan

            Mir gefällt Ihr Text sehr gut.

            Während ich auf den Details rumhacke, haben Sie es hier sehr schön aus der Vogelperspektive beschrieben.

            Ja, wir stecken sehr, sehr tief drinnen.
            Eigentlich unrettbar ohne die Bereitschaft sehr große Opfer zu bringen.

            Vielleicht als visuelles Beispiel für die Trennung von Ökonomie und dem (privaten) Menschen.
            Wenn man als Privatmensch auf den Marktplatz gehen will um seine „Tomaten“ zu verkaufen, muss man sich dafür registrieren lassen und für den angeblich der Öffentlichkeit gehörenden Raum/Platz, also uns, bezahlen auch wenn es nur ein Quadratmeter ist.

            Ist in etwa so, wie wenn ein paar Menschen Besitzer einer Gemeinschaftswohnung sind aber wenn sie darin Ferien machen wollen müssen sie dafür bezahlen. Wohin das Geld dann verschwindet weiß niemand so genau. So ne Art Schrumpfkasse. Aber hey, egal, dafür können wir sagen, die Wohnung gehört uns.

            Oder vielleicht noch drastischer ausgedrückt.
            Wir sind alles nur Mieter auf unserem Land solange wir irgendeine aufgezwungene Steuer/Gebühr auf unseren Wohnraum bezahlen müssen.
            Wie sie es dann schimpfen Eigentum oder Besitz ist völlig unerheblich.

            Wenn man denn lange genug nicht bezahlt für seinen Besitz kommt dann irgendwann die angebliche Gemeinschaft/Öffentlichkeit (Staat) wirft dich aus deinem Wohnraum und verscherbelt diesen.
            Wo du dann wohnst ist völlig egal unter der Brücke gibt’s vielleicht noch einen Platz zu ergattern.
            Schöne Gemeinschaft die wir da haben.
            Das wird aber als völlig normal erachtet.

            1. Was ich dazu auch noch gerne schreiben will,

              Man stelle sich einen Kelten vor der mit seiner Sippe in einem Dorf am Waldrand lebt.
              Nun kommen die Römer daher und wollen Gebühren eintreiben für jede Hütte.
              Die Römer wären schneller tot als sie kucken könnten.

              Also irgendwer muss in der Vergangenheit ein Gespinst gespinnt haben und die Menschen mit List oder sonst mit Gewalt eingewickelt haben.
              Wenn man schaut wer denn da in Frage kommt, kommt man mal ziemlich schnell auf die Römer.
              Wer ist der rechtliche Nachfolger des Römischen Reichs?
              Das ist der Vatikan in Rom.
              Es gibt dazu haufenweise Hinweise.
              Ich schreibe nur einen, weil der Papst es damit selber sagt.
              Er trägt den Titel Pontifex Maximus. („Der Titel Pontifex Maximus (lateinisch für „oberster Brückenbauer“) bezeichnete ursprünglich den obersten Wächter des altrömischen Götterkults und ging später auf die römischen Kaiser und schließlich auf den Bischof von Rom über.“)

              Natürlich mache ich jetzt den Sprung zu Maurergeselle – Freimaurer. Gibt übrigens vier Freimaurer Logen (Tempel) im Vatikan.

              Die Freimaurer haben ja einen Pyramiden Fetish. Die Römer waren ja auch in Ägypten.
              Vielleicht kommt ja der Titel ursprünglich vom Nil von der Priesterkaste = Geheimgesellschaft. Mh.. aber lassen wir’s mal.

              Das ist natürlich eine ober, hyper Verschwörungstheorie …

              Ich für mich habe den Hauptschuldigen identifiziert.

              Und übrigens ist der Papst diverse Male in der Geschichte als Unhold aufgeflogen. Einmal sogar mit Vertreibung aus Rom.
              Aber irgendwie hat er es immer wieder geschafft alles unter den Teppich zu kehren und noch schlimmer zurückzukommen wie zuvor.

              Ein kleiner Phönix aus der Asche!
              Bin mal gespannt, als was er nächstes mal aufersteht.

              1. @Kris11
                Falls Sie des englischen mächtig sind empfehle ich UNBEDINGT das Studium von Eric Voegelin, um ein Gefühl dafür zu bekommen wo wir stehen, und wo wir stehen sollten:
                – Interview: https://voegelinview.com/recovering-reality-pt-1/
                – Lecture:
                https://www.youtube.com/watch?v=t74UFPNX8Ag
                Folgt man Voegelin (und mit ihm Platon und Aristoteles), so sind es die Idioten die uns eingewickelt haben, und ich stimme ihm voll und ganz zu.
                Voegelin ist reines Gold !

  24. — Wunderbar —

    merkel hat sich nun macron in seiner Nationalismus-Kritik angeschlossen and trump angekläfft. Die Antwort wird kommen und sie wird schmerzhaft fürs merkel sein … und auch für all die Köter rund um sie, egal ob cdu, spd oder grüne pest.

  25. Heute gehts mir nicht so gut, weil mich der ganze menschenstress wiedermal überwältigt. Langsam aber sicher wird mir das alles zuviel.
    Warum können wir uns nicht schlicht und ergreifend zusammenreißen?
    Tschuldigung, bin nur grade traurig…

  26. — Randanmerkung -> potentieller Weltkrieg —

    Die ukros sind auf dem Weg zur Straße von Kertsch (wo sie ziemlich sicher Ärger machen wollen) mit 3 Kriegsschiffen in russische Hoheitsgewässer eingedrungen.

    Die Reaktion aus Moskau ist (zumindest bislang) die übliche: Empörungs-Gejammer.

    Ja, ja, ich weiss. Das macht der Kreml aus unerhörter Schläue…

    Kleine Frage am Rande: Ist es auch „total schlau“ tatenlos zuzusehen und nur ein bisschen zu jammern, wenn ein „flüchtling“ die Tochter vergewaltigt? Mir scheint, so einige hier müssten das in Konsequenz ihrer „schlau“ Vermutungen beim Kreml wohl so sehen.

    Ich allerdings bleibe dabei: Das ist völlig unprofessionell und ein Maß an Unfähigkeit (siehe „Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation“), das man Putin eigentlich nicht zugetraut hätte (und Ja, auch ich *möchte* den Mann eigentlich für rundum fähig halten, aber er macht es unmöglich).

    Das „Lustige“: Auf Dauer wird Russland ohnehin nicht umhin kommen eben den Schlag zu führen, denn es bis in die akute Ehrlosigkeit zu vermeiden sucht, oder aber, falls ukrostan rechtzeitig zusammen bricht, fleissig – und großzügig – beim Aufräumen zu helfen – auch finanziell. Mal sehen, wie dann die Zustimmungswerte zu Putins unsinnigem „Brüder“ Geseier sein werden …

    Die amis werden auch weiterhin lachen. Recht haben sie – so ungern ich das sage.

  27. +++ EIL +++ LAGE ANGESPANNT – UKRAINE PROVOZIERT: RUSSISCHER GRENZSCHUTZ SCHLIESST DIE DURCHFAHRT UNTER DER GROSSEN KRIM-BRÜCKE – UKRAINISCHE KRIEGSSCHIFFE SCHALTEN TRANSPONDER AUS !!! +++

    Die 3 heute unerlaubt in die russischen Hoheitsgewässer eingedrungenen kleinen ukrainischen Kriegsschiffe (mind. 2 bewaffnete Marineschiffe und ein Buxier-Trawler) leisten den Aufrufen der russischen Küstenwache keine Folge und haben ihre Transponder komplett angeschalten. Sie haben sich rund 6 Meilen vor der großen russischen Krim-Brücke positioniert. Marineschiffe der russischen Küstenwache beobachten und warnen sie. Aktuell hat Russland aus Sicherheitsgründen die Durchfahrt in das Asowsche Meer unter der russischen Krim-Brücke vollständig gesperrt, da ukrainische Provokationen zu erwarten seien, um den Konflikt medienwirksam eskalieren zu lassen. Mit der ukrainischen Provokation schadet das Kiewer Regime vorallem aber auch der Ukraine selbst, da auch bedeutende ukrainische Häfen wie Mariupol und Berdyansk nicht mehr angelaufen werden können.

    Quelle: http://rusvesna.su/news/1543142620

    1. Naja „Kriegsschiffe“ passt nicht wirklich…eher zwei lächerliche kleine Schaluppen mit nem MG vorne drauf. Umso kläglicher, dass man gegen unsere russischen Freunde mittlerweile so „vorgeht“ bzw. meint vorgehen zu können. Und die Russen geben derartigem Verhalten durch ihre Passivität ja noch Recht. Es ist ja nicht mal so sehr das, dass sie da drüben glauben, wenn sie zwei betrunkene Kiewer Kneipenschläger losschicken , die gesamten Streitkräfte der Russischen Föderation den Platz räumen würden. Denn tatsächlich scheinen die Ukies ja noch damit durchzukommen. Das ist das entwürdigendste an der ganzen Sache.

      1. a) Formal sind es Kriegsschiffe
        b) Das Eindringen in die Hoheitsgewässer eines anderen Landes ist einer *der* klassischen Kriegsgründe.
        Die Russen könnten – komplett gedeckt durch internationales Recht – nicht nur die ukro-Kähne versenken sondern auch ziemlich nach Belieben mit ukrostan tun, was immer sie wollen. Eben weil die ukro-Aktion völlig zweifelsfrei, ohne jede Diskussion und ohne jedes Wenn und Aber ein geradezu klassischer militärischer Übergriff ist.

        Ich fürchte allerdings, dass selbst „die Kähne festsetzen und im Austausch gegen gefangen gehaltene *zivile* russische Schiffe wieder abziehen lassen“ den „schlauen“ Empörungsjammerern im Kreml zu hart ist …

        Und ehe nun einer jener über mich herziehen will, die uns immer erklären, wie sagenhaft friedliebend und schlau man im Kreml doch sei: Njet, nicht schlau und auch nicht friedliebend.
        Erklärung: Wie die aktuelle *glasklar und akut illegale* Aktion der ukronazis zeigt, *wollen* die (halb im Auftrag der amis und halb aus Hirnfraß im Endstadium) immer weiter – und zwar ganz klar auch militärisch – eskalieren. Russland wird also, es sei denn, ukrostan bräche sehr bald über Nacht zusammen -und- bekäme zumindest Primaten als neue Regierung, einem Krieg nicht ausweichen können. Hier gilt, dass „friedliebend“ nur heissen kann, möglichst frühzeitig und noch (weil es noch möglich war) milde zuzuschlagen. Die Alternative, auf die es konsistent(!) zusteuert, wird eine härtere und weniger „friedliebende“ Auseinandersetzung sein (müssen). Der Spielraum Russland, der anfangs immens war, schrumpft immer weiter zusammen – und: Niemand im westen nimmt die Empörungsjammerer noch ernst. Auch das hat Putin erreicht; er hat die Situation *verschärft* und das Kriegsrisiko erhöht. Hätte er frühzeitig zugeschlagen, dann würde niemand es wagen, auch nur von einem gewinnbaren Schlag (oder gar Krieg) Krieg gegen Russland zu träumen.

        Und damit sollte auch die Frage geklärt sein, warum die irren ukro-Bestien das machen und die amis breit grinsen. Eben um die Russen als Halbschwuchteln – die sie unter Putin leider auch sind – zu zeichnen und als Lachnummer.

        Und das Ganze wohlgemerkt in einer Situation, in der Russland fraglos die mit Abstand stärkste Militärmacht der Welt ist (solange es ca. 2000 km rund um Russland stattfindet. Sollten die amis einsteigen, müssten die Russen, wenn sie einen fähigen Präsidenten hätten, auch nichts fürchten, weil sie eine atomare Eskalation *weit* weniger als die amis fürchten müssen).

        „Schlau“? Sich in und aus der Position der Macht nach unten zerren lassen und als jammernde Halbschwuchtel dastehen? Wohl kaum.

        Nehmt’s mir nicht übel, aber: Ich halte trump zwar nicht für den großen Helden, als den ihn viele sehen, aber ich halte ihn auch nicht für einen irrelevanten Trottel. Und, sehr wichtig: Er ist keine ehrlose Halbschwuchtel.
        Ich nähere mich rasant dem Punkt, wo ich trump mehr achte als Putin.

  28. Da schaut man mal ein paar Tage nicht hier rein und stellt plötzlich fest, daß das Dorf von einer schweren Depression befallen wurde 🙂 Deswegen schreibe ich jetzt mal etwas zum Aufmuntern.

    Am Donnerstag hatte ich das Vergnügen, ein wunderbares Konzert des Kammerorchesters der Lomonossow-Universität eben dort zu besuchen. Auf dem Plan stand barocke Musik von Johann Christoph Graupner (ein Zeitgenosse J.S. Bachs). So richtig bewußt wurde mir das Ganze erst, als die Sängerin auf deutsch sang. Da fährt man nichtsahnend nach Moskau und erlebt dort, wie deutsches Kulturgut liebevoll von unseren Freunden gepflegt wird.

    Für interessierte noch der Link zu diesem Konzert:

    http://www.webring.org/l/rd?ring=earlymusic;id=105;url=http%3A%2F%2Fmusic%2Egenebee%2Emsu%2Eru%2F

    1. Danke. Allerdings sehe ich hier keine Depression. Und dass Russen feine Menschen sind bezweifelt hier wohl auch niemand.

      Aber es wird zunehmend deutlich, dass die russische Regierung mitunter wenig mit dem russischen Volk zu tun hat (ist bei uns ja auch so, sogar noch viel schlimmer).

  29. ++ VERSENKEN JEDERZEIT MÖGLICH: RUSSLAND LÄSST „ALLIGATOR“-KAMPFHUBSCHRAUBER & KAMPFJETS ÜBER DEN UKRAINISCHEN EINDRINGLINGEN KREISEN – DIE IN RUSSISCHE HOHEITSGEWÄSSER EINDRANGEN +++

    Russland macht ernst und deutet dem ukra-faschistischen Kiewer Regime an „bis hierher und nicht weiter“ mit den ukra-faschistischen Provokationen! Russland hat nun auch moderne russische Kampfhubschrauber Ka-52 „Alligator“ sowie tieffliegende Frontbomber-Kampfjets Su-25 „Gratsch“ an der russischen Krim-Küste nahe der großen Krim-Brücke patroullieren. Kampfschiffe der russischen Küstenwache hat zudem die 3 bewaffneten ukrainischen Marineschiffe, die heute früh provokativ in russische Hoheitsgewässer eindrangen, fixiert und an der Weiterfahrt durch die Krim-Brücke blockiert.

    Video der russischen Ka-52 „Alligator“ Kampfhubschrauber nahe der großen russischen Krim-Brücke:
    https://vk.com/video-70187376_456241308

    Video russischer Su-25 „Gratsch“ Kampfjets an der Krim-Küste:
    https://vk.com/video-70187376_456241312

    Video mit Übersicht der Lage vor der russischen Krim-Brücke:
    https://youtu.be/bkrz4I5ni0Q

    1. RT, Vesti usw haben noch nichts und berichten über (wem?) Wichtigeres wie z.B. irgendeinen lgbtqrzffwhzs schwuchtel-Protest-Marsch.

      Dürfte auch den Prioritäten im Kreml entsprechen…

      Ich sage es klipp und klar: Wenn die Führung eines Landes ohne drängende Not feindliche Kriegsschiffe in den eigenen Gewässern duldet, dann ist das ein Fall von Hochverrat. Und ja, mit Kampfhubschrauberm herum eiern *ist* dulden; das ist erst mal nur eine grellere Variante von „hach, also wir sind ja sowas von empööört!“.

      P.S. – Erklärung: Mit „drängende Not“ meine ich z.B., dass irgendeine Südsee-Insel natürlich still halten muss, wenn z.B. ein ami Marine Verband uneingeladen einläuft. Dass die Führung Russlands allerdings nur aufgeregt mit Helis flattert, wenn ein vierte-Welt Misthaufen Russland überfällt, ist unverständlich – jedenfalls wenn man von der zunehmend fragwürdigen Annahme ausgeht, dass Putin und seine Dampfplauder-Combo wirklich die Interessen des Landes vertreten.

    2. @ Uwe

      Habe ein bisschen bei „Rossia 24“ (Nachrichten: 19.00 bzw. 21.00 – Moskauer Zeit) reingeschaut.

      Zitat: Kosacev: Die Kiev-Provokation ist – vom militärischen Aspekt/Gesichtspunkt her – vollkommen sinnlos (Anmk: er meint wohl: „kein nennenswerter, seriöser, koordinierter militärischer Angriff).

      Folglich: kein Grund zur „Sorge“. Irritieren würde mich viel mehr, wenn die Russen „suppi-hyper-fancy-cnn-mäßig“ regiert hätten (mit „schwachsinnigen Berichten bis zum Erbrechen“ … von: Nichts bis Nicht viel) … nun gut … letzeres würde vermutlich für wertewesten-Gemüter „angenehmer rüberkommen“ (bzw. verdaulicher sein), da man diese Form der Kost gewohnt ist …

      Ich glaube, selbst wenn sie die drei Kähne (oder halt einen davon) versenkt hätten, hätten die Russen nur eines getan: sich fremdgeschämt für soviel Schwachsinn …

      Nebenbei: Sie gehen von weiteren Provokationen der Kiever Führung (unter dem Diktat des wertewestens … selbstverständlich!) in nächster Zeit aus.

      1. Und damit (Ihr letzter Absatz. Weitere – und schlimmere! – Provokationen) liegen sie auch richtig.

        Eines allerdings sollte Beachtung finden: Es gab eine stetige Steigerung. Natürlich kann man die Ereignisse von heute wie Sie abtun als „nicht mal des Fremdschämens wert“, aber das ändert nicht die Tatsache, dass ukrostan heute genau das Lehrbuch-Beispiel für einen Kriegsgrund geliefert hat. Mehr noch: Russland *muss* reagieren (weil es Eindringen feindlicher Verbände in sein Hoheitsgebiet nicht hinnehmen darf) … oder aber als lächerlicher Affe da stehen.

        Was ingesamt auf das hinaus läuft, was ich schon die ganze Zeit sage: Russland *wird* nahezu sicher im Krieg enden, *weil* es diesen ehrlos vermeiden wollte (ich erwähnte ja bereits churchil: „Wer vor die Wahl zwischen Schande und Krieg gestellt die Schande wählt, wird beides bekommen“).

        Und: Je länger Russland sich vorführen lässt in seinem Bemühen, Ärger zu vermeiden, desto heftiger wird es kommen. Hätten 2015 noch ein paar mahnende Ohrfeigen gereicht, so wird man am Ende wirklich Krieg haben.
        Kommunikation und Psychologie. Kommunikation: „Wir sind schwach oder feige“. Psychologie: Die ukros fühlen sich (zumal mit den amis im Rücken) stark und werden immer frecher … und tun zuletzt Dinge, die sie sich nur trauen, *weil* Russland so schwach wirkt.

        Übrigens: Ich verstehe, dass Sie als Serbe die Nähe zu den Russen quasi ostentativ vor sich her tragen. Nur sollte das doch auch möglich sein, ohne Andere/Andersdenkende hier als „werte-westen Gemüter“ zu beleidigen.

        1. @sloga und Russophilus,

          Es stimmt was Slogan schreibt, es ist doch gar nicht viel passiert. Wenn ich bei meiner Nachbarin mal die Hand an die Brust lege ist dann ja auch nicht wirklich was passiert oder? Immerhin habe ich sie ja (noch) nicht gef..ckt oder? Also, warum die Aufregung Russland? Hey, die Ukros haben mal nur den Slip der russischen Damen von unten angesehen, da wird man sich doch nicht gleich im Kreml so aufspielen müssen oder? Kapieren Sie Slogan eigentlich um was es hier geht?

          Werter sloga, so sehr ich Ihre Beiträge schätze, aber hier liegen Sie dermaßen daneben, dass ich mich fremdschäme.

          Was für ein Verständnis von Ehre existiert eigentlich noch, wenn jeder mit einem machen kann was er will.

          Die Türken schießen mal ne SU-24 ab und massakrieren den Piloten am Fallschirm? C‘est la vie, nicht so schlimm, nicht gleich in die Luft gehen.
          Amis bombardieren in Syrien rum und massakrieren neben Verbündeten auch russische Frewillige von Wagner? Halb so wild.
          Die USA bauen überall Basen an Russlands Grenzen? Kein Grund zur Sorge, pah, sowas machen doch keine echten klugen Menschen. Ja genau.
          Israel schießt mit Macrönchen mal ne IL-20 ab? Ist nur ein Kratzer, es gibt nichts zu sehen, wir lassen uns nicht provozieren…

          Die Nummer geht schon endlos so…die mäßigenden Beiträge mögen ja redlich sein, trotzdem sind sie in keiner Art und Weise zielführend. Ohne glaubhafte Abschreckung funktioniert das mit der Grenze sichern oder rote Linie setzen nunmal nicht. Man wird damit zur Lachnummer. Und der russische Bär wird dank Putins Gayness zum schwulen Tanzbär mutieren.

          Hat sich Saccharowa schon empört? Warnt Lawrow schon? Nein? Hat man die UNO schon informiert?
          Dann weckt mich auf jeden Fall wenn es soweit ist, OK? Ich will auf keinen Fall diese harte Reaktion Russlands verpassen.

          Leute, die Russen haben gerade mal wieder einen neuen Gayness High-Score aufgestellt. So einfach ist das. Traurig aber wahr.
          Was machen die Flieger am Himmel da? Wieso feuern die nicht? Warum fahren die Ukro Boote noch und sind noch nicht versenkt?

          •Im Übrigen ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

          1. Nur mal hypothetisch … stellen wir uns einen Kampf im Catchen vor, die ja alle stets plump und auch für Schwerstalkoholiker durchschaubar inszeniert sind.

            Große Kampfnacht im Gorky-Dom. Der Good Boy, молоде́ц, wird von Anfang an und über die meiste Zeit im Ring fies malträtiert, mit Grobheit und unwürdiger Hinterlist gegen alle (anscheinenden) Regeln gequält und gepiesackt. Aber der gute Junge hält sich wacker, er versucht der Aggression zu widerstehen, den Angreifern zu deuten: Bitte doch nicht so! Denkt an die Regeln! Ich bin sportlich orientiert und fair!

            Aber den Gefallen tun ihm die Fieslinge natürlich nicht, Runde um Runde wird die Niedertracht der Angreifer deutlicher, selbst der Zuschauer mit dem Urinfleck auf der Hose lallt nun „ha … hau de‘ Arrrsch enddlich wechhh…schlürfz“. Und tatsächlich!
            Kurz vor Ende des Kampfes, als der gute Junge stark in Mitleidenschaft gezogen und desillusioniert der hehren Werte wegen, auf den Brettern liegend einen nicht mehr für möglich gehaltenen Impuls bekommt, als ob alle Energien der mitfiebernden Menge in ihn gefahren wären, rappelt er sich auf, er scheint nun größer zu sein als alle seine Gegner zusammen. Sein Gesicht zeigt die Züge eines Rache-Engels, seine Muskeln blähen sich auf, die Faustschläge auf seine Brust klingen wie schmetternde Pauken. Und dann legt er los!
            Nun ist die Zeit der Gnade vorbei, alle verstehen, alle sind nun Teil des guten Jungen, und der Junge teilt aus wie er einstecken musste, nur noch viel vehementer, nachdrücklicher, finaler. Stühle fliegen, gefolgt von den Gegnern, viele Zuschauer in den ersten Reihen die sich dabei verletzen nehmen die Tatsache ohne Klagen hin, den ihr Good Boy zeigt’s nun allen fiesen Schweinen! „WOW! Schzo mussch daschz, gennau schzo!!!“

            Good Boys Kampf endet triumphal, es ist ein Abend für die Geschichtsbücher, irre! Das wird niemand je vergessen!
            Und schon in der selber Nacht, als der Veranstalter die Promoter und Catcher ausbezahlt, sind bereits neue Meisterschaften anberaumt, während die Gläser klingen rätseln die Illusoren noch, wer bei der nächsten Show wohl der Held sein wird und wer Heimrecht hat. Aber das entscheidet sich erst kurz vor dem Start der Marketing-Kampagne.

          2. @ Otto Normalverbraucher

            Ich habe lediglich zusammengetragen, was ich auf „Rossia 24“ vernahm. Soweit ich das interpretieren „darf“, haben sie es als „gute Übung unter realen Bedingung“ angesehen.

            Was Sie aus Ihrer Perspektive hineininterpretieren bzw. dabei fühlen, ist Ihr Kaffee! Dabei beruht das Fremdschämen auf Gegenseitigkeit … Motto: päpstlicher als der Papst oder russischer als die Russen! Für mich einfach nicht nachvollziehbar …

            Zum Thema „Ehre“ und „(echte/reale!) Hand im Höschen oder auf der Brust“ oder „halbschwul bis schwul“ möchte ich mich lieber nicht äußern. Man könnte dazu zwar sehr viel sagen, allerdings ist das Thema ziemlich kompliziert …

        2. @ Russophilus

          Ich brauch da nicht großartig viel vor mir hertragen. Soweit ich mit Russen zu tun hatte, konnte ich keine wesentlichen Unterschiede in der Denkweise feststellen (ist halt so! … kann nichts dafür!). Für den Rest empfehle ich Ihnen russ. Volksschulbücher: da steht drinnen, dass die Russen von unterhalb der Karpaten Richtung Osten gezogen sind, wie sie selbst (von sich) behaupten …

          zu Russland/Ukraine: 1. die sprechen dieselbe Sprache (da wird es wohl sehr, sehr viele „heiße (Militär-/Geheimdienst-)Drähte“ geben; 2. die höheren Ränge des Militärs haben gemeinsam(!) in der Sowjetarmee gedient (viele kennen sich sogar persönlich); 3. WER kann das ukrain. Militär den Selbstmord befehlen? … ich kann mir nicht vorstellen, dass die ukrain. Armee „blindlings“ in einen nicht zu gewinnenden Krieg gehen würde … mit Verlaub! … das entbehrt jedweder gesunden Logik (ich spreche NICHT von Provokationen, sondern militärischen Angriffen).

          Heute kann man mit 2014 nicht vergleichen (wer weiß, was der wertewesten damals dem ukrain. Militär „versprochen“ hat … nach dem Maidan war – mit der Eingliederung der Krim – schon relativen schnell: Ende im Gelände).

          DAMALS (vor Maidan) hätten die Russen eigentlich reagieren müssen (sie hatten die notwendigen Informationen). Allerdings: hätten sie damals reagiert (und der Ukraine „geholfen“), hätten sie heute keine (strategisch unbezahlbare!) Krim INNERHALB der RF (außerdem hätte es danach vermutlich einen „klassischen Bürgerkrieg“ innerhalb der gesamten Ukraine gegeben, was ja das eigentliche Ziel des wertewestens war: Chaos!) … alles hat seine zwei Seiten bzw. muss „man“ hin und wieder Prioritäten setzen (betrachtet man die russ. Entität als Einheit … im Bezug auf: Novorossija/Krim).

          1. Zum „Serben“. Das war ja nicht böse gemeint von mir. Verstehe ich durchaus, dass Serben Russen sehr gut verstehen.

            WER kann das ukrain. Militär den Selbstmord befehlen?

            Die Liste ist gar nicht mehr so kurz. ratseniuk, parubi, porkoschenko, …
            Vergessen Sie nicht, dass bereits Tausende ukros in den Tod geschickt *wurden* – und *gingen*.

            Heute kann man mit 2014 nicht vergleichen (wer weiß, was der wertewesten damals dem ukrain. Militär „versprochen“ hat … nach dem Maidan war – mit der Eingliederung der Krim – schon relativen schnell: Ende im Gelände).

            Einerseits ja, andererseits wusste die ukros auch schon 2014, dass Russland nicht *komplett* (sondern nur zu erheblichen Teilen) zuschauen würde, wenn ihre *wirklichen* Brüder von den ukro *nicht*-Brüdern angegriffen werden – übrigens schon damals mit dem kaum verhohlenen Ziel sie auszurotten.

            Im übrigen: Gewisse Prinzipien und Grundgesetzmäßigkeiten gelten *immer*. Dass Russland gegenüber einem als „Brüder“ gewähnten Nachbarn, bei dem die gleiche Sprache gesprochen wird, einen gewissen Langmut aufbringt, verstehe ich durchaus. Aber einerseits über Nazis zu schimpfen und andererseits nicht nur recht kühl zuzuschauen, wie *Russen* im Donbass massakriert und gebombt werden, sondern die Mörderbestien auch noch „Brüder“ zu nennen … dazu muss man schon ein ehrloser Verräter sein. Vielleicht die Sorte, die sich sehr gerne zitieren lässt mit „Im Zweifel, wenn es nicht zu vermeiden ist, muss man als Erster zuschlagen“, die dann aber serienweise empört jammert und reden will und nur eines absolut *nicht* tut: Zuschlagen. Nicht mal nach tausenden toten „Russen“.

            Putin ist ein überaus fähiger Aufbauer und Partnerschaften-Schließer, keine Frage. Aber es gibt auch Bereiche, in denen er schlicht ein ehrloser Schwätzer ist.

          2. „hätte es danach vermutlich einen „klassischen Bürgerkrieg“ innerhalb der gesamten Ukraine gegeben, was ja das eigentliche Ziel des wertewestens war: Chaos“

            @sloga,
            nicht zu vergessen Brzeziński – da haben seine kleinen Schweinsäuglein geleuchtet als er vom möglichen Häuserkampf Russen gegen Russen erzählte.

            Die Sache ist vermutlich komplexer im Geflecht mit der EU: Würde Russland eingreifen müssten Sie die Ukrainer auch versorgen und unterstützen. Bieten Angriffsfläche als Besatzungsmacht.

            Aber warum sollte Russland bezahlen? Viel besser fänd ich das die EU die Suppe schön selber auslöffelt und zur Kasse gebeten wird für ihr transatlantisches Vasallentum. Die Ukraine ist kein Problem Russlands, sondern das Problem Europas und Russlands. Bezahlen müssten eigentlich die Amis,
            (ein feuchter Traum von mir).

            Vermutlich kann man das Problem erst nach den Wahlen 2019 angehen wenn man die zusätzliche Möglichkeit hat mit NorthSteam 2 die Daumenschrauben anzulegen. Vielleicht ist die Sichtweise auch zu naiv, keine Ahnung.

            1. Nur mal so eingeworfen:

              – Russland hat auch jede Menge Ärger als nicht Besatzungsmacht (z.B. aufgrund zahlreicher frei erfundener Vorwürfe)
              – Russland müsste keine Besatzungsmacht sein. Die amis haben doch oft genug gezeigt wie’s geht: Kaputt bomben, fertig. (Ich will nicht sagen, dass Russland das tun *sollte*, sondern nur darauf hinweisen, dass „Besatzungsmacht“ keineswegs eine Notwendigkeit ist).
              – Die Frage, wer bezahlt wird nahezu sicher *nicht* an Verantwortung geknüpft sein. Sie wird daran geknüpft sein, wer den meisten Schaden aus dem kaputten Mülldeponie-Nazi-Klo ukrostan zu fürchten hat.

              1. Ein scharfer Schuss zur rechten Zeit, schafft Ruhe und Gemütlichkeit.

                Ich kann Ihre Haltung absolut nachvollziehen. Die 3 Pötte hätte man auch zu den Fischen senden können, Porko hat ja sofort gesagt das Kriegsrecht keine Kriegserklärung bedeutet, der tapfere Held.

                Selbst wenn Sie die Kisten nicht versenken, eine aggressivere Verteidigung des Status Quo im Donbass (mehr muss es nicht sein, man will die ja nicht abspalten) führt zu weniger Leid.

                1. Ich möchte mich zurückhalten, was das wie angeht, also was genau Russland wie hätte tun müssen. Das ist deren Sache und da gab es in der Tat Spielraum für die Entscheidung.
                  Ich beschränke mich vor allem auf das, was notwendig gilt, also z.B. die absolute Notwendigkeit *militärisch* zu handeln. Das heisst auch, dass wenn Russland genau das getan hätte, was es getan hat, aber eben mit militärischen Kräften, dann wäre nichts zu bemängeln, bzw. nur aus rein persönlicher Sicht (z.B. „die hätten versenken sollen statt nur Warnschüsse und dann festsetzen“). Da hat Alma durchaus recht. Wir sollten uns hüten davor, den Russen sagen zu wollen, wie sie zu handeln haben (ausgenommen objektive Notwendigkeiten).

                  Rein persönlich wären mir versenkte Schiffe (oder von mir aus auch Bomben auf nazigrad) auch lieber gewesen, aber ich respektiere natürlich vorbehaltlos das Recht der Russen, im Rahmen des Erforderlichen so zu handeln, wie sie es für richtig halten. Entsprechend gilt meine Kritik nur den groben Verstößen Putins gegen objektive Notwendigkeiten und Gesetzmäßigkeiten.

    3. @Uwe,

      Mit mittlerer Schiffsartillerie Schüsse vor den Bug, bis die Kähne durch einschwappendes Wasser abdrehen müssen.
      Ich stimme voll und ganz mit Russopilus überein, in dem Stadium indem die ukrainisch / russische Krise sich befindet ist das derzeitige handeln Putin’s unverzeihlich, irgendwie scheinen die wieder im Schlummer versunken zu sein wie während dem Lybien Desaster, auch dort hätten Schüsse vor den Bug wahrscheinlich die Katastrophe verhindert.
      Es scheint einfach ein Primat der russischen Politik zu sein, das man meint den Westen beschwichtigen zu müssen, war schon immer so, und immer sehr teuer für Russland ! Da gibt’s offensichtlich Souffleure in Moskau die einen sehr, sehr schlechten Einfluss ausüben – welche Kreise – kann man sich ja vorstellen !

  30. habe nur ich das gefühl zur zeit wird mal wieder weltweit besonders heftig die scheisse aufgerührt?
    frankreich:
    was ist da wirklich los . . . . neue version der „farbrevolution“? wirklicher protest? beginn des europäischen bürgerkriegs? . . . ???
    ukraine/russland:
    wie oben beschrieben wackelt der usppa-schwanz mit dem hund . . .
    auch im donbass scheint es die letzten tage (mal wieder???) heftiger zur sache zu gehen derweil im land ganzen städten das gas abgestellt wird bei zum teil durchgängig minusgraden
    syrien:
    „giftgas“ (chlor) die xxxte

    was läuft da im hintergrund wirklich? ist eventuell trump wirklich mal dabei etwas entscheidendes vorwärts zu machen?

    1. „Die letzten Tage“? Der Donbass steht quasi unter Dauerfeuer und oft genug auch unter schwerem Beschuss. Immerhin hat Russland dieser Tage wieder einen Hilfskonvoi geschickt. Wenn Putin und seine Dampfplauderer-Combo so weiter macht, dann werden sie bald frische Russen per Hilfskonvoi schicken müssen.

      1. “ . . .Der Donbass steht quasi unter Dauerfeuer und oft genug auch unter schwerem Beschuss. . .“
        das ist bekannt, ich meine die intensität dieses täglichen kleinkrieges steigt zur zeit mal wieder. es eskaliert an verschiedenen fronten. ich sehe da zusammenhänge aber nicht die aktuellen hintergründe warum es gerade jetzt wieder an allen ecken und enden eskaliert

        1. Heimatloser
          26. November 2018 um 0:15

          Vielleicht hängt ja alles mit allem zusammen.
          Die invasion an der mexicogrenze ist erstmal gestoppt und Q hat sich gestern bei mister soros bedankt. Mit dem hinweis auf nationalen notstand und mauerbau. Daneben gibts bilder die soros verzweifeln lassen, weil er -zuviel- invasoren geschickt hat.
          Man will ja immernoch den wk3, also versucht man es jetzt wieder über die ukraine!?
          So ganz hat Trump eben noch nicht alles im griff. Das konnte man ja auch sehen bei den waldbränden , wo der wald nicht brannte, aber dafür autos dahinschmolzen.

          Was wenn der deep state der ukraine irgendwas ganz besonderes zur verfügung stellt (atombömbchen?, schmutzige bombe?) und die das abfeuern auf Russland?
          Rechnen muss man ja eh dauernd mit etwas grossen.

          1. Kommt drauf an. Bei einem normalen Russland würden dann kurz darauf Atombomben u.a. in washington und london einschlagen. Bei Putin-Russland allerdings dürfte man dann wohl das Aussenministerium um 300 Empörungsjammerer im 3-Schicht Betrieb erweitern.

          2. @@@ derPate
            meine gedanken gehen in ähnliche richtungen. irgendwas hat die finstren ratten so getroffen das sie gerade weltweit an der eskalationsschraube besonders heftig drehen.

  31. Otto Normalverbraucher,
    Sloga wird sehr wohl wissen um was es hier geht, seine vielen Beiträge hier im Blog geben beredtes Zeugnis dafür ab.
    Er ist weder ein Neuling, noch ist er nicht in der Lage Zusammenhänge zu erkennen, und seine Schlüsse zu ziehen.

    Also sollten wir als erstes einmal auch seine Sichtweise akzeptieren.

    Allerdings finde auch ich es in höchstem Maße niederträchtig und verwerflich wenn in berechnend provokativer, und mit tödlicher Absicht herbeigeführten Terroranschlägen russische Flugzeuge vom Himmel geschossen werden, (dazu zähle ich auch die Maschine mit dem Antonov-Chor)und wertvolles russiches Leben ausgelöscht wird.

    Und natürlich versuchen alle beteiligten Fraktionen immer,und immer wieder mit ihren geisteskranken Spielchen möglichst eine Dampfhammer Reaktion (militärisches Eingreifen) seitens Russlands hervorzurufen, um Russland in einen von natostan NICHT zu gewinnenden Krieg hineinzuziehen.
    Eine Respektverschaffende Massnahme wäre an der Zeit und wünschenswert, und sei es nur um mal aufzuzeigen, hey ihr habt uns nun lange genug geärgert seht her, zu was wir in der Lage sind, und verpisst euch in eure Sandkästen.

    Den grossen Krieg will und braucht Russland ganz sicher nicht, den hatte es schon, eine Wiederholung würde diesem aufstrebenden Land niemals einfallen, und daher ist seine Diplomatie und Vorsicht( um natürlich alle Russen zu schützen) sehr wohl verständlich.

    Es gibt hier einen eingebetten kurzklip von den niedlichen Bootchen die da so wenig zielführend rumschippern, und von den modernen Küstenwachbooten der Russen wie brave Schäfchen durchs Wasser gedrängelt werden.

    Das sind nicht mal Mückenstiche für das russische Bärchen, auch wenn noch zwei weitere Kanonenboote der ukrops unterwegs sein sollten.
    https://sputniknews.com/russia/201811251070120633-kerch-ships-pursuit/
    Viel anderes hat Pleitostan wohl auch nicht vorzuweisen, der Bär scheisst grössere Haufen.
    Ansonsten: Putin absetzen? Nö, wohl eher nicht!

    1. Werter kid,

      ich verstehe ja was Sie meinen, aber Sie unterschätzen die Psychologie solcher Ukro Aktione. Es geht hier um die Übergriffigkeit des Geschehens an sich. Ukrostan zeigt dass es auf Russland scheißt und sich nicht fürchtet. Natürlich bedrohen drei Boote Russland nicht. Aber die schwächliche Antwort Russlands sendet Signale aus. Hier hat Russophilus zu 1000% Recht!
      Das Beispiel mit der betatschten Nachbarsfrau habe ich ja nicht zufällig gewählt. Auch hier würde kein echter Mann sagen, ach ist doch nix passiert. Und genau hierum geht es. Diese Putin Geduld lädt erst zu solchen Verhalten ein. Der Wertewesten hat ein sehr feines Näschen und riecht sofort ob einer zuschlägt oder schwafelt. Die haben die Emotionalität eines Reptils, wenn die erstmal Beute gerochen haben. Und Russland präsentiert sich gerade wieder als Beute oder als Halbschwuchtel dass man auf denn Schulhof rumschubsen kann. Und was passiert gerade? Der Donbass steht unter schwerem Artilleriebeschuss. Tja, sowas kommt von sowas.

      Werter sloga,

      Nix für ungut, ich wollte Sie nicht beleidigen. Ihre Sicht ist klar, aber die Reaktionen Putins sind doch evident als Flop bestätigt oder nicht? Wenn eine Methode (Diplo-Empörung, jämmerliches Rum -Geheule) erkennbar nicht funktioniert, was bringt es dann mehr von dieser Methode einzusetzen? Putin hat es geschafft, dass Russen zu töten recht billig geworden ist. Die Silowiki müssen innerlich kochen ob der zarten Art, wie Putin versucht die Probleme zu „lösen“. Generäle dürften da langsam verzweifeln, wenn sie erkennen müssen, dass die Politik die Position Russlands immer weiter verschlechtert.

      •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

  32. Ukiebötchen sind mittlerweile festgesetzt.

    „Beim Waffeneinsatz seien dabei drei ukrainische Matrosen verletzt worden. Ihr Leben sei jedoch außer Gefahr, sie würden nun die notwendige medizinische Hilfe erhalten, so der FSB.“

    Was ich mich angesichts dieser Provokation frage, wieso jetzt?

      1. Üblicherweise erscheint nach dem Absenden die Meldung „Beitrag wartet auf Freischaltung“. Was dann auch im Laufe der nächsten Minuten oder Stunden geschieht.

        Bei zwei Beiträgen zur Ausrufung des Kriegszustandes, waren diese nach dem Absenden nicht zu sehen. Sie warteten auch nicht auf Freischaltung, sondern waren schlicht nicht vorhanden.

        Ich habe es bei drei Versuchen belassen und anschließend obige zwei Zeilen geschrieben. Nun funktionierte es wie gewohnt. Könnte es daran liegen, die die Beiträge Links zu ukrainischen Medien enthielten?

        1. Ich habe es gerade nochmals probiert. Mit Links zu den Meldungen baut sich nach dem Abschicken die Forenseite neu auf, ohne dass der Beitrag zu sehen wäre. Entferne ich die Links im Beitrag funktioniert es.

          1. Kann es sein, dass Sie *etliche* links drin hatten? Dann würde wp das wohl als spam einordnen und verschwinden lassen.

            Sollten Sie mal gleich mehrere links reinsetzen wollen, dann tun Sie einfach Folgendes: 1) „http:Schrägstrich, Schrägstrich“ vorne entfernen, 2) die Punkte im ersten Teil (z.B. http://www.vineyardsaker.de …) durch z.B. Unterstriche ersetzen, 3) ganz am Anfang deutlich erkennbar einen Hinweis an mich (damit ich weiss, dass ich die links reparieren muss).

            1. Es war nur ein Link im Beitrag. Vorhin versuchte ich, erst den Beitrag zu posten, was funktionierte, und anschließend den Link extra als Beitrag zu senden. Er wurde nicht angenommen.

              Beim anderen „Dies und das“ habe ich eben problemlos einen Beitrag mit Link absenden können.

              Vielleicht werden nur Links abgewiesen, die zu ukrainischen und/oder russischen Seiten führen?

        2. Das Problem habe ich auch schon öfter gehabt, das mein Beitrag gar nicht erst in den Modus „warten auf Freischaltung“ wechselt. Ich habe mir daher angewöhnt, den Inhalt vorher in die Zwischenablage zu kopieren, um es dann noch einmal zu probieren.

          Je schlechter die Internet-Verbindung, beispielsweise in der Bahn, desto häufiger passiert das. Ich vermute, dass dann nicht alles schnell genug an den Server übermittelt wird und daher im Nirgendwo verschwindet. Zuhause mit DSL gibt es diese Probleme fast nie.

    1. „Inzwischen wurde in der Ukraine der Kriegszustand ausgerufen“

      Aha … das ist ja geradezu peinlich, wirklich offiziell? Wo man mit diesem Zwischenspiel wohl hin möchte? Für etwas Echtes ist es zu mickrig, obwohl die Geschichte ja zeigt, dass es einzelne Kanonenbootle sein können die als Grund für übelste Militäreinsätze herhalten mussten.

      1. Nein, ukrostan ist *nicht* im Kriegszustand. Bei sowas muss man genau hinhören. turchinow, einer der maidan Ober-Nazis, Mordgesellen und Brandstifter hat gestern „angeregt“, die ukrostanischen „Streitkräfte“ in Kampfbereitschaft zu versetzen und die Hampel-„Generäle“ haben das artig gleich umgesetzt.

        Meine Vermutung ist die, dass man so a) von der großen Unbeliebtheit der „Regierung“ ablenken, b) vage mit einem neuen (offiziellen, denn tatsächlich beschiessen und bombardieren die eh ständig) Überfall gegen den Donbass drohen und Druck gegen Russland aufbauen und c) in washington jammern und Geld und Waffen will.

        1. Danke für den Hinweis, hätte mich auch gewundert. Nun wirkt es ’stimmiger‘ , es schwingt derzeit ja vielerorts ein Hauch von „wir müssen etwas tun“ mit. Ob nun blinder Aktionismus oder Drehbuch, irgendwie ist’s ja schon amüsant — in Teilen.

      2. kriegsrecht und wahlen als zusammenhang ist ja auch ein klassiker.
        in der ukraine sind im frühjahr wahlen und poro ist wohl einer der chancenlosesten kandidaten obwohl sogar die gasprinzessin mir dem hübschen zopf wieder aus der gruft gestiegen ist. um die zustände im land zu verdeutlichen muss man sich nur mal vorstellen das bei temperaturen um und unter null ganze großstädte von der gasversorgung abgestellt sind und somit komplett ohne heizung. die zustände dort werden nicht besser, im gegenteil schritt für schritt, schleichend gerät die lage immer mehr ausser kontrolle. da ist die variante mittels kriegsrecht die wahlen zu verhindern und zu versuchen die lage unter kontrolle zu behalten sicher in so manchen hirnen eine option.

  33. Die Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine mit folgendem Beitrag:
    „+++ KEIN SPASS MIT DER RUSSISCHEN STAATSGRENZE: Russland zog gestern eine klare Rote Linie +++

    Ende Gelände: Das Foto zeigt die 3 gestern von der russischen Küstenwache (des FSB) beschlagnahmten bewaffneten ukrainischen Marine-Schiffe, wie sie nun sicher und ruhig im Hafen der russischen Krim-Hafenstadt Kertsch stehen. 23 ukrainische Marine-Soldaten wurden festgenommen. 3 sollen verletzt sein und bekommen medizinische Hilfe.“

    Es wurde also auch gehandelt! Richtig so!

    1. Die Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

      Lange nicht mehr so gelacht.

      Es wurde also auch gehandelt! Richtig so!

      Viel zu spät. Und es würde mich nicht wundern, wenn der Grund des Handelns der war, dass etliche russische Generäle auf den Tisch geschlagen und ihren umgehenden Rücktritt angedroht hätten.

      1. @Russophilus,

        vermutlich wird Putin schon sehr bald wieder die Boote an die Uki Marine zurückgeben um wieder gut Wetter mit Trump, Merkel und Macrönchen zu machen.

        Ich schrieb ja nicht umsonst, dass man die hätte demonstrativ versenken sollen. Das Ganze riecht doch förmlich nach Testballon der Westwert-Uki-Allianz. Die wollen wissen wie Russland reagiert. Hätte man die Boote umgehend versenkt, wüsste man im Westwert/Uki-HQ sehr genau, dass hier nicht geschwafelt wird. So kommt eine lauwarme Antwort und die ist mal wieder nicht sonderlich eindeutig.

        Frage: Welchen anderen Sinn außer einer Art psychologischer Aufklärung der mentalen (nicht militärtechnischen!) Verteidigungsbereitschaft Russlands sollte die Aktion mit drei Bötchen denn sonst gehabt haben?
        Hier wird geprüft, ob man der russischen Dame ungestraft mal unter den Rock schauen darf. Und wenn Dank der genialen Appeasement-Strategie des Kreml nur laue Reaktionen kommen, wird man schon bald nicht nur grapschen, sondern seine Frau schreiend unter dem stöhnenden und schwitzenden Nachbarn finden. Auch dann würde vermutlich der geniale Kreml-Herrscher argumentieren, dass es der Frau auch Spaß zu machen scheint und die Schreie als Lustschreie zu interpretieren sei und man als aufgeklärter und zivilisierter Mann einer Liaison der eigenen Frau auch mal nachsehen sollte. Hoffe, dass das Bild ist klar genug geworden ist.
        Das nicht alle Russen und schon gar nicht im Generalstab an dem aktuell im Kreml stattfindenden Gayness-Wettbewerb teilnehmen wollen dürfte klar sein. Die Rekorde sind schon jetzt viel zu hoch geworden. Bin mal gespannt, wann der kleine Vladimir den Appeasement-Bogen überspannt und der Geduldsfaden im Generalstab reißt.

        •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

        1. @Otto Normalverbraucher,
          was bitte soll es bringen, drei kleine und völlig unbedeutende Boote zu versenken – das wäre doch lediglich Umweltverschmutzung. Wenn schon, versenkt man so etwas, wie kürzlich in norwegen – übrigens die gerechte Strafe dafür, der nato den „puff“ für deren aufgeblasene „Übung“ zur Verfügung gestellt und außerdem ihrerseits, die Brücke der Fregatte mit hochkompetenten „Frauen“ besetzt zu haben.

          1. Falsche Perspektive. Bei so etwas *muss* gehandelt werden und zwar 1) umgehend und 2) militärisch.

            Was übrigens nicht notwendig „versenken“ heisst; das ist nur eine (1) von verschiedenen Optionen. Man kann z.B. auch Warnschüsse abfeuern (und hoffen, dass die reichen).

            1. Lieber Russophilus,
              da stimme ich sofort zu – mein erster Gedanke gestern war der, dass das russische Militär nach einem (in Zahlen 1) Warnschuss vor den Bug bei Ungehorsam sofort eine Rakete in die jeweilige Kommandobrücke hätte schießen müssen …

          2. Werter Axels Meinung,

            die Größe und Kampfkraft der Boote ist sekundär.

            Die Art der Antwort ist es, die hier stört. Es lässt Entschlossenheit vermissen. Und die ist unabdingbar, wenn man nicht wie ein Gay-Pride-Tänzer dastehen will.

            Kategorien wie Landesgrenze übertreten, und das nicht mit drei Fischkuttern, sondern bewaffneten Booten (unabhängig von der Größe!) erfordert umgehend eine adäquate Antwort – mindestens eine satten Schuss vor den Bug und im zweiten Anlauf sofortige und kompromisslose Versenkung. Dann wüsste man im Westwert-Uki-HQ Bescheid.

            Gut, jetzt weiß man dort natürlich auch Bescheid – der kleine Vladimir hat Beißhemmung.

            •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

            1. So sehr Putin dieser Tage Anlass zu Verachtung bietet (wegen akuter Ehrlosigkeit und Verrat) bitte ich Sie dennoch, den Mann nicht ständig „kleiner Vladimir“ zu nennen.
              Immerhin ist die hier kritisierte Seite ja nur eine (1) Seite von Putin. Es gibt ja auch die andere, die des tatkräftigen, klugen Anführers, der das Land aus dem Dreck heraus und zu beträchtlicher Stärke geführt hat.

              1. Russophilus,
                das gefiel mir auch absolut nicht, die Statur und Körpergrösse diese Mannes sollten hier nicht benutzt werden, um seine Fehler zu´´erhöhen´´.
                Es gibt genug andere Worte in unser Sprache um diese aufzuzeigen, zumal er in keinster Weise mit politstern der Abschaumklasse verglichen werden kann.
                Seine Fehler sind weder hinterlistig .bösartig noch sind sie gegen sein Volk gewandt.

                Wir sollen und dürfen auch seine Fehler aufzeigen, aber bitte in einem anständigen Ton.

              2. Werter Russophilus,

                Sie werden es mir nachsehen hoffe ich. Aber diese lauwarme, typische Putin-Nummer aktuell in der Straße von Kertsch hat auch meinen letzten Respekt vor diesem Mann auf Null gebracht.

                Die Aufbauleistung, ja gut. Damit habe ich auch immer alles entschuldigt. Mag ja stimmen. Aber Politik ist ein fortwährendes Geschäft, Taten von vorgestern zählen heute nicht mehr. Heute zählen nur die Taten von heute.

                Und es soll ja auch Fälle von „erst mit den Händen aufgebaut und dann mit dem Arsch wieder kaputtgemacht“ gegeben haben.

                Putin schein mir genau so einer zu sein. Der wäre vermutlich in irgendeinem Konzern (Gazprom oder so) viel besser aufgehoben. Da könnte er als Zivilist den Ganzen Tag lang friedlich seinen Aufbaugeschäften nachgehen.

                Nochmal: Von 2000-2008 war Putin der ideale Mann für Russland. Da gab es keine (sichtbaren)Konflikte, die Geschäfte florierten. Alles wunderbar. Seitdem haben die USA wieder auf Krieg umgeschaltet (Georgien, Syrien, Libyen, Ukraine) und seit dieser Zeit mach Putin eine durchweg schlechte Figur. Immer zu zögerlich, fast immer zu spät und zu unentschlossen.

                Es hätte längst, spätestens seit 2014, als Uncle Sams 5. Kolonne vor der eigenen Haustür bei seinen Wühlarbeiten erkennbar erfolgreich tätig wurde ein Silowiki übernehmen müssen. Spätestens seit Minsk II (Debalzewo!) ist mein Skepsis gegenüber dem St. Petersburger Putin immer und immer wieder bestätigt worden.

                Aber wenn es Sie stört, nehme ich den kleinen Vladimir gern zurück. Ändert aber an seinem Schwächlings-Image trotzdem nichts mehr. Jeder sieht mittlerweile – der Kaiser ist nackt.

                Wer sehen will sieht es.

                •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

                1. Otto Normalverbraucher,
                  nunmehr, da wir alle hier ihre Meinung zu Putin zu Genüge wahrgenommen haben, könnten Sie langsam mal runterkommen, oder soll das zu einer Art Vollbeschäftigung werden?

                  Wie wärs, wenn Sie sich zur Abwechslung mal auf merkel,macron oder mey einschiessen würden?

                  Oder betrachten Sie die etwa als Förderungswürdig?

                  Falls das für Sie nicht in Frage kommt, dann leisten sie gern j. roepke auf Twitter Gesellschaft, dieser sogenannte Redakteur zieht mal wieder ekelhaft gegen Russland vom Leder.

                  Oder kommentieren Sie doch mal was zur Zeit in Paris abgeht: RT hat die Bilder
                  https://www.youtube.com/watch?v=kk3LLHyYSyM

                  1. kid

                    Ja die merkel. Heute kam raus, daß der migranten-pack(t) inhaltlich, personäl und finanziell aus deutscher feder und kranken gehirnen stammte.
                    Also eine nachträglich rückversicherung, damit man die verbrecher deswegen nicht laternisieren kann.

                  2. Werter kid,

                    Merkel, Macron und Co. interessieren mich aber nicht die Bohne. Von denen erwarte ich nichts und werde auch deshalb ja nicht enttäuscht. Die verhalten sich genauso wie man es von charakterlosem Pack erwartet. Was soll ich da kommentieren.
                    Bei Putin kommt eine tiefe Enttäuschung zum Vorschein bei mir, eine Enttäuschung darüber, dass unser glorifizierter Kämpfer gegen das Unrecht, leider offenbar auch nur im Sinne seiner globalisierten Oligarchenkumpel agiert.
                    Die Fassungslosigkeit darüber schmerzt und das kommt hier zum Ausdruck.
                    Zudem nerven hier in umgekehrter Weise die ständigen Putin Apologeten, die jede Demütigung des Westens uns hier als Genialität verkaufen möchten.

                    •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

                    1. Ohne Putin und Russland wäre die lage durch das Syrische desaster eine wahrscheinlich zugunsten killarys.
                      Vergesst das bitte nicht….

                      Und den zusatz:
                      „•Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•“,
                      finde ich persönlich fürn arsch.

                      Wünscht man sich hier schirinowsky vielleicht?

                    2. Hallo O.N.!
                      /// Zudem nerven hier in umgekehrter Weise die ständigen Putin Apologeten, die jede Demütigung des Westens uns hier als Genialität verkaufen möchten. ////

                      Arbeiten Sie für eine Denkfabrik? Es scheint Ihnen ums anderen ins Hirn scheißen zu gehen, oder ich bin einfach zu blöd in ihren Worten authentischen Sinn zu entdecken?!

          3. Axels Meinung,
            nun wie das in den feminisierten nato armeen so üblich ist, muss ja eine Frauenquote eingehalten werden, und wenn deren Ausbildung und Disziplin dann zu wünschen übrig lässt, dann wird eben mal der Stolz der Flotte, ein 420 Millionen $ Schiff auf Grund gelegt.
            Was so ziemlich dem Jahresetat der Norwegischen Marine entspricht!

            Ein ami Offizier, dessen Rolle in dem Desaster Norwegen unter Verschluss hält, war übrigens mit auf der mit sieben Leuten (üblich sind fünf) besetzten Brücke.

            Wiederholte Warnungen des Tankers wurden alle ignoriert, so das es dann unweigerlich zur Havarie kam.
            Und es zeigt sich ,das dies einstige Wikingervolk, das ja mit Drachenbooten bis nach Nordamerika gesegelt ist, heute nicht mehr in der Lage ist , bei ruhigem Wasser einwandfrei zu navigieren (trotz modernster Technologie).

            Haben sie doch jetzt bei einem Bergungsversuch mit einem anderen Marineschiff, eine Privatyacht gerammt, so das die beiden Skipper über Bord gingen, und verletzt wurden.
            Das , und viele andere schöne Geschichten, (siehe hier in D) bestärkt mich nur in meiner Meinung über die Kompetenz(Schwanz)lose ,ineffektive und erodierende nato.
            https://sputniknews.com/military/201811261070130361-norway-shipwreck-navy/

            1. Wobei man sorgsam mit dem Begriff „Frau“ umgehen sollte, wie spätestens reichlich grüninnenX deutlich und erschreckend forgeführt haben.

              Merke: Nicht alles mit einer Öffnung in der Mitte ist eine Frau. In vielen Fällen handelt es sich auch um etwas (mitunter erschreckend) anderes…

              1. Deshalb, Russophilus, habe ich in meinem Kommentar bewusst den fraglichen Begriff in Anführungszeichen gesetzt.
                Ich bin sehr viel zu Fuß unterwegs und sehe täglich Zombies (biologisch wahrscheinlich weiblich), die ihre ganze Aufmerksamkeit ihrem blödphone widmen, obwohl sie mit Kind und/oder Hund unterwegs sind. Was soll nur aus den missachteten Kindern werden …
                Bei der Gelegenheit auch einmal vielen Dank an Kid für seine zusätzlichen Informationen.

            2. Russophilus
              26. November 2018 um 17:17

              Ja und das dank der AfD, die mal dokumenteneinsicht hatte. Die planung soll schon 2016 angefangen haben.

  34. Nochmal grundsätzlich:

    Leute, es geht bei meinen Ausführungen zu Putin *nicht* um politik, *nicht* um „mir wäre lieber wenn…*.

    Es geht dabei um Gesetzmäßigkeiten, es geht um „Wasser fließt nach unten“; das mag Rechten gefallen und Linken nicht (oder andersherum), das mögen Friedliebende gut finden und Kriegsgeile nicht (oder andersherum), nur spielt das alles keine Rolle. Wasser fließt nach unten, Punkt. Jeder, der das nicht beachtet, wird Probleme haben.

    Was ist da wirklich geschehen, mal ganz kühl und sachlich betrachtet?

    ukrostan hat gestern etwas getan, das nach internationalen Normen, nicht einfach unfreundlich und nicht einmal einfach kriminell war; nein, das war ein klassischer militärischer Übergriff, ein ganz klassischer Kriegsgrund.

    In so einer Situation gilt: Man muss *militärisch* reagieren und zwar a) umgehend und b) nachhaltig, wobei nachhaltig meint „geeignet, um weitere Übergriffe zu vermeiden“ (volkstümlich: so grob auf die Fresse, dass der Andere es nie wieder wagt, sowas zu tun).

    Warum: Weil das Gebiet eines Landes notwendig und unabdingbar zu seiner Existenz gehört. Kein Staatsgebiet – kein Staat, so simpel ist das. Ein Staat – darüber sollten übrigens auch wir hier mal nachdenken – der seine Grenzen nicht schützt, der duldet einen Angriff auf seine Existenz. Das meine ich an dieser Stelle übrigens nicht militärisch, sondern da rede ich von den absoluten Grundfaktoren, die einen Staat völkerrechtlich ausmachen.

    *Natürlich* haben die ukros dieses Spielchen justamente an der Küste der *Krim* gespielt. Denn die gehört ja ihrem Verständnis nach zu ukrostan. Und genau deshalb wäre der Kreml gefordert gewesen, besonders schnell und drastisch zu reagieren. Weiter unten noch mehr dazu.

    *Wer* muss in so einem Fall (Verletzung der Grenze bzw. des Hoheitsgebietes) reagieren? Das hängt davon ab, wer eindringt. Wenn es Zivilisten sind, dann obliegt es der Polizei (idR dem Grenzschutz) einzuschreiten und die Unverletzlichkeit des Staatsgebietes zu gewährleisten. Ist der Eindringling das Militär eines anderen Landes, so ist das Militär zuständig.

    Nun versteht man vielleicht besser, was gestern bei Kertsch (und seit Jahren bei uns) wirklich geschah. ukrostan hat gestern erneut in Frage gestellt, dass die Krim ein Teil der RF ist. Und Putin hat nicht gerade offiziell zugestimmt, aber er hat extrem minimal – und völlig unzureichend – agiert. Erstens hat er viel zu spät reagiert (reagieren lassen), vor allem aber hat er *prinzipiell ungeignet* reagiert, als er die Situation durch den Grenzschutz (also Polizei) lösen ließ.
    Warum prinzipiell ungeeignet? Weil die Antwort auf das Eindringen *militärischer* Kräfte notwendig eine des *Militärs* sein muss. So wie Putin es gemacht hat, hat er den Vorfall als (ziviles!) kriminelles Handeln eingeordnet und nicht als militärischen Überfall.

    Das mag man zwar schön reden als „Putin wollte nicht eskalieren“ und „Putin sucht den Weg des Friedens“ und ihn womöglich auch noch loben dafür – nur: Damit hat Putin zwangsläufig unterschrieben, dass die Frage, ob die Krim zur RF gehört, durchaus nicht endgültig geklärt ist.

    „Aber Putin hat doch immer wieder gesagt, dass die Krim unwiderruflich …“ – drauf geschissen. politiker sagen viel und es sollte doch wohl jedes Milchmädchen wissen, dass die Worte von politikern, jedenfalls den normalen Menschen gegenüber, sehr wenig Wert haben, besonders wenn Kameras laufen.

    Nicht schöne Worte zählen sondern Handeln und (in diesem Fall internationales) Recht. Was Putin vor Kameras sagt, ist belanglos. Entscheidend ist, was sein Handeln nach geltenden Rechtsnormen sagt. Und diesbezüglich war der Vorfall gestern eine Peinlichkeit ohnegleichen und vor allem *absolut kein klares „Die Krim gehört zu Russland. Punkt“.

    Nicht Russland hat gestern gewonnen sondern ukrostan. Es hat seinen Angriff erfolgreich durchgeführt und Dank Putin sein Ziel erreicht, nämlich den Zustand „Die Sache mit der Krim ist noch offen“; darüber kann noch verhandelt werden.

    So, nun mögen einige Putin für seine „Besonnenheit“ loben und für seine „Schläue“ und „Liebe zum Frieden“. Allerdings ändert das nicht die Tatsachen, es perspektiviert sie nur oder entstellt sie sogar. Übrigens eine andere klassische Stärke von politstern; Fakten zu schaffen und sie den Menschen als etwas ganz anderes zu verkaufen ist deren alltägliches Geschäft – und das gilt auch für Putin.

    Ergänzung, frisch von tass:

    Sie [die ukro Kähne] ignorierten legitime Forderungen … seitens der Schiffe des FSB Grenzschutzes

    Eine kriminalpolizeiliche Ermittlung zu dem Grenz-Vorfall wurde eröffnet. Das FSB erklärte …

    (Nur falls noch jemand an meinen Worten zweifelt …)

    1. „Straße von Kertsch: Russische Grenzschutzbeamte agierten nach Grenzsicherungsplan“ sputnik: https://de.sputniknews.com/politik/20181126323091824-kertsch-peskow-sicherung-russlands-grenze/

      Es scheint tatsächlich so, als sagte sich Russland: „Was kümmert die Eiche, wer sich dran …“
      Vielleicht ist jeglicher Fortgang von irgendwelchen übergeordneten Lenker schon festgeschrieben, völlig egal, wie es welchen Bürgern bekommt.
      Egal wie ärgerlich, dass jetzt uno oder denhaag irgendwie rät, besonnen zu bleiben.
      Die drecksukros beschießen noch immer Kinder auf dem Schulweg, Frauen und Alte, die zum Einkaufen gehen im Donbass. Da hörte man auch nichts von uno-denhaag.
      Russland hätte die Kähne versenken sollen.
      Dann gäb es wenigstens eine Begründung für Emotionen – und vllt. nicht Gelächter hinter vorgehaltener Hand.
      Maas braucht nicht vermitteln, er könnte sich ehrenhaft einen Kopfschuss setzen.

      1. Zur Erinnerung: EU-Abschlusskommission zum Georgienkonflikt: Georgien hat begonnen

        Schon jetzt liest man hier im offiziellen schwulen msm-Lügen-Blätterwald: Ukraine will wg. der Wahlen provozieren
        Selbst uninteressierte haben von Ukraine die Schnauze voll.
        Sie haben ihren Putsch (mit viel Hilfe vom Westen) durchgesetzt, ihre eigenen Leute u.a. dem Plan geopfert, und haben seit dem Tag noch nicht einmal etwas Sinnvolles Zukunftsführendes getan sondern schmarotzen sich durch, wie sie anscheinend auch ihr Nachbarland ständig angezapft haben.

        Die Besatzung hätten die Russen ja vorm Absaufen bewahren können
        dann hätten sie immer noch (fürs Protokoll) eine mehr als gute Tat getan

      2. Natürlich haben viele halbwegs gesunde Menschen sich in einer ersten Reaktion eine Versenkung gewünscht. Aber Staatenlenker müssen nun mal besonnen und kühl bleiben. Daher meine ich, dass Warnschüsse vor den Bug – zumindest als erste Maßnahme – besser gewesen wären.

        Entscheidend aber war weniger wie man im Detail reagiert als der Umstand, dass man *militärisch* hätte reagieren müssen. Gerne auch milde, wenn das reicht, aber militärisch.

  35. So. Nun haben „wir“ alle Fakten zusammen.

    Deutschsprachiges wertewesten-Medienhure: Überschrift (sinngemäß): Bekommt Putin SEINEN Krieg? Im Text: Die bösen, bösen Russen haben gestern früh drei arme, arme ukrainische Schiffe nicht durch die Meerenge gelassen. Sie haben sich einfach gesperrt! Daraufhin kamen zwei ukrainische Kriegsschiffe und drehten irgendwann ab. Daraufhin haben die bösen, bösen Russen drei Marineschiffe gekapert (Achtung! … aus den obigen drei Kähnen wurden 10 Zeilen weiter unten nun plötzlich MARINEschiffe … bloß … die „schlafende Michaela“ wird das wohl kaum begreifen …).

    Es ist einfach nur traurig, wie plump die Medienhure lügt UND dabei die Massen „informiert“.

    Es entsteht der Eindruck, dass Russland (im Antlitz von Putin) vom wertewesten (von links; Motto: Kriegstreiber) und der russ. 5. Kolonne (von rechts; Motto: Schwachmat) „überholt“ wird. Das ist mehr als offensichtlich!

    Und: JA! Ich bin für Schüsse vor den Bug. Allerdings: bekämpfe die Ursachen und nicht die Wirkung! Ich würde Menschen auf einer bestimmten Insel schwimmen lassen, in dem ich das Meer einfach mal hochschaukle (wie Säufer, die nüchtern werden sollen). Ich würde andere, die sich offenbar zu IHREM Lemberg magisch hingezogen fühlen, noch mehr schicken, was sie offenbar für „lebensnotwendig“ betrachten (zumindest nicht dagegen arbeiten). Wenn sie dann genug „davon“ im Land haben, werden sie – in naher Zukunft – vermutlich genug mit sich selbst zu tun haben, sodass IHR Lemberg in weite, weite Ferne rücken wird …

    Was den großen Bruder dieser armseligen Witzfiguren betrifft: Dem würde ich sagen, dass ich für einen Endkampf bereit bin; falls er wert darauf legt.

    1. In diesem Zusammenhang einmal ganz offen (habe ja über Wochen und Monate versucht „vernünftig/besonnen“ zu argumentieren); eine Frage:

      Wir sind uns vermutlich darüber einig, dass die größten Schweine (der übelste Abschaum) in und um Lemberg zu orten ist. WER unterstützt in erster Linie diesen Abschaum?

      Na ja. Jetzt könnte man natürlich mit dem Argument kommen: „DIE sind doch nur Vasallen. DIE haben doch nichts zu sagen. DIE können nichts dafür. DIE sind es nicht. Es sind die amis! Es ist die („konturlose Amöbe“) eu!“

      Na und? Wie weiter? Man kann Opfer und (Mit-)Täter gleichzeitig sein. Nur. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo man diese Argumentation (vor einem evtl. Kriegsverbrecher-Tribunal?) nicht mehr vertreten kann.

      Ein Beispiel: Eine Nutte ist dem Zuhälter ausgeliefert. Was hindert die Nutte daran, wenn sie alleine(!) auf der Straße anschaffen ist, in die nächste Polizeidienststelle zu laufen? Sie hat Angst? Dann soll sie den Mund halten (eigentlich: öffnen) und weiter „schlucken“!

      Es ist ein sehr gefährliches Spiel. Man sollte nicht in den Wahn verfallen, quasi von der Kanzel herunter, zu predigen, wo man evtl. tiefer in der Sche… sitzt, als man es wahrhaben möchte …

      Denn eines scheint sicher: Letztlich werden die amis sich mit den Russen – um den Endkampf zu vermeiden – mit sowas von 100%-iger Sicherheit über „alles einigen können“ … selbst über Dinge wie: die Schuldfrage (natürlich ohne amis weit und breit!) in der Ukraine-Krise (Motto: „die Macht“ hat immer Recht (amis) … bzw. „Wähle von zwei Übeln das Geringere“ – könnte dabei das Motto der Russen sein …).

      Nur so ein paar Gedanken …

      1. Jein. Ja, der übelste Abschaum ist im Westen/Nordwesten. Nein, denn nicht dieser Abschaum hat das Sagen. Das hat der Abschaum in kiev, der wiederum seit Jahren von den amis kontrolliert und ferngesteuert wird.

        Und: Gleich wo genau man den Abschaum vermutet: Durch blabla-Diplomatie verändert sich nichts. Und Raketen, die das Abschaum-Problem lösen würden, will man ja nicht einsetzen.

        1. @ Russophilus

          Das war kein Vorwurf. Vorauf ich hinaus will. Realität und Realität können manchmal zwei paar Schuhe sein.

          Würde die Ukraine aufgrund des Kiever-Regimes (also des ami-Vasalls) einen Angriff starten und Russland – wie auch immer – die Situation beruhigen, könnte am Ende herauskommen, dass die böse, böse Lemberg-Bandera die arme, arme Kiever-Regierung dazu genötigt hat, was in weiterer Folge die „Hauptschuldigen“ schnell und relativ einfach „zeigen würde“:

          1. Jene, die historisch immer schon enge Kontakte zu Lemberg haben (Ö?).
          2. Jene, die sich selbst als „Anführer“ der eu zeichnen (D?). Jene eu, die „vorsätzlich“ die Situation heraufbeschwörte, da sie ABSICHTLICH Minsk hintertrieb … oder die Visa-Pflicht für Ukrainer nur aufhob, um noch mehr Einfluss nehmen zu können etc. etc.

          Das Perverse daran? Dabei muss D/Ö überhaupt nicht (oder: in viel geringerem Ausmaß als behauptet) beteiligt sein. In dem Fall: Das Tribunal für Ex-Jugoslawien in Haag lässt … Grüßen!!!

    2. @sloga

      Zitat: „Was den großen Bruder dieser armseligen Witzfiguren betrifft: Dem würde ich sagen, dass ich für einen Endkampf bereit bin; falls er wert darauf legt.“

      Aber genau das wurde doch schon gefühlte hundertmal gesagt. Die wollen aber jetzt sehen und da kneift jetzt klein Vladimir – mal wieder.
      Verstehen Sie, wenn Sie einen Colt ziehen, drohen und dann nicht abdrücken können, was sind Sie dann? Ein Loser!

      Entweder unterordnen unter das US-Diktat oder Kämpfen. Einen Zwischenweg gibt es nicht.

      Wenn die Souveränität verletzt wurde gibt es keine Zwischenstufe von Eskalation. Entweder Sie verteidigen Ihr Territorium oder Sie lassen es bleiben. Sie können eine Kuh auch nicht ein bisschen schlachten ohne weh zu tun. Entweder Sie brauchen Fleisch oder lassen es und werden Vegetarier.

      Taten! Mehr braucht es nicht. Diplomatie ist schon ausgespielt worden. Lawrow war gestern. Das scheint der kleine Vladimir immer noch nicht verstanden zu haben. Er beharrt hartnäckig weiter auf der Methode die nicht funktioniert. Wenn ich wohlwollend argumentiere ist das „friedliche Einstellung“, wenn ich böswillig bin ist das Landesverrat.

      •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

        1. Werter Russophilus,

          ich wollte es nicht so explizit ausdrücken, aber es ist genau das, was die Faktenlage geradezu rausschreit.

          Der kleine Vladimir ist das Problem!

          Auch wissend, dass mir gleich wieder eine Heerschar von Dörflern auf den Pelz rücken wird, aber als Wissenschaftler bleibt nur eine nüchterne Bewertung der Fakten. Der kleine Vladimir kann und will nicht. Nochmal, das heißt nicht, dass das russische Militär nicht kann und will. Es heißt nur, dass etwas an der Führung faul ist. Im Grunde ja wie bei uns auch – auch hier könnten die Sicherheitsbehörden jederzeit für Ruhe und Ordnung sorgen, sie *sollen und dürfen* nicht.

          Genauso verhält es sich mit klein Vladimir. Es lässt die mächtigste Militärmaschine der Welt aussehen, wie einen Haufen von Eunuchen.

          Jetzt die 100.000 Euro Frage: Warum macht er das?

          (Friedensliebe als Antwort ist nicht zugelassen, weil falsch!)

          1. Werter Otto Normalverbraucher, ihren Frust kann ich sehr gut nachvollziehen aber die ständige Wiederholung von „der kleine Vladimir“ ist schon mehr als penetrant.
            Es würde uns allen sehr gut zu Gesichte stehen wenn wir nicht all das was Putin erreicht hat, in einem Anfall von Frust, vom Tisch wischen würden. Ihn dann noch lächerlich und als Vollpfosten darzustellen geht mir dann definitiv zu weit.
            In dieser Position sind Sie nicht und ich auch nicht.
            Allein der Mangel an Information unsererseits, erlaubt es uns mMn nicht, solche Entwertungen auszusprechen.
            Wir können nur vermuten.
            Ja, es ist möglich, dass Putin ein mieses Spiel spielt, es könnte aber auch ganz anders sein.

            1. Werter Schliemanns,

              „Allein der Mangel an Information unsererseits, erlaubt es uns mMn nicht, solche Entwertungen auszusprechen.“

              Wenn das die Grundlage für Meinungen sein soll, dann brauchen wir alle hier nicht mehr kommentieren, weil wir hier alle keine fundierten (Secret) Informationen haben.

              Meine, zugegeben polemischen Kommentare, entstehen, wie auch die Kommentare des Blogbetreibers Russophilus, allein auf Grund der eingenen Überlegungen nach den Gesetzmäßigkeiten von Kommunikation, Evidenz der bereits erlebten Erfahrungen aus den letzten Jahren. Wenn Sie mehrere meiner Ausführungen gelesen haben, dann werden Sie feststellen, dass ich mehrfach schon auf die Kette von sehr fraglichen Entscheidungen von Putin & Co. hingewiesen habe. So wurde in Georgien 2008 nach einer Woche Krieg, nachdem Russland angegriffen wurde, die Eiterbeule Sackarschwilli in Tiflis nicht zerquetscht, sondern stattdessen unverständlicherweise der finale Sieg nicht klargemacht und der Konflikt eingefroren. Zum Dank hat sich der Sackarsch noch bei der Maidan Junta in Kiew betätigt. Jetzt wird die NATO Aufnahme vorbereitet, die USA haben Biowaffen Labore an der Grenze zu Russland.

              Zu Minsk II und Debalzewo 2015 habe ich mehrfach geschrieben, dass hier ebenfalls ein klarer Sieg der Volksrepublik in der Ostukraine, der die Eiterbeule in Kiew ebenfalls final hätte erledigen können, wieder einmal durch Putins Intervention nicht gelöst wurde.

              In Syrien wurde mal ums mal die verbrecherischen Israelischen und Amerikanischen Luft-Angriffe nicht adäquat beantwortet bis schließlich das Militär fast gemeutert hat, endlich S-300 Systeme zu stationieren. Auch hier hat Putin lange Zeit mit seiner sehr seltsamen Diplomatie das Problem nicht gelöst sondern aktiv eine saubere Lösung verhindert.

              Beim ersten mal nenne ich es noch Fehler, beim zweiten mal dummer Zufall und gute Absicht, beim dritten mal nenne ich es böse Absicht und Methode.

              Wer es sehen will sieht es. Russophilus hat es ebenfalls schon verstanden und die rosa Brille die hier bei Putin viele aufhaben schon längst abgelegt. Der Mann hat seit 10 Jahren zumindest kein gutes Händchen (mehr), wenn nicht noch viel bösere Absichten. Meine Interpretation der Vorgänge von Georgien über Ukraine bis nach Syrien.

              Da hier anscheinend alle nur meinen Schlusssatz mit Putins Absetzung registrieren und sich daran reiben, aber meine Ausführungen in den Kommentaren nicht bewerten, lasse ich es dann mal weg.

        2. Hallo Russophilus,
          es zeigt sich, dass wir (alle) ungeduldig darauf hoffen, dass sich an entscheidenden Stellen endlich etwas bewegt. Leider ist es aber so (so meine Eindruck), dass die Gegenmaßnahmen gegen die Machenschaften der zionisten nicht über das Knie gebrochen werden können. Heute habe ich einen meiner Meinung nach interessanten Artikel über Q-Drops auf tagesereignis.de gelesen, wonach jetzt die klassifizierten FISA-Dokumente auf Anordnung des Präsidenten (Herrn Trump) freigegeben werden. Siehe https://tagesereignis.de/2018/11/politik/q-drops-justizminister-whitaker-und-ig-horowitz-geben-die-klassifizierten-fisa-dokumente-auf-anordnung-des-praesidenten-frei/7634/
          Ich halte es für möglich, dass Russland so zurückhaltend agiert, um die Entwicklung in usppa nicht zu gefährden – die zionisten ziehen alle noch verfügbaren Register (unter anderem auch der Ansturm der honduranischen Idioten auf die usppa-Südgrenze), bevor sie im Orkus der Geschichte verschwinden.

          1. Das mag ja alles sein, nur 1) setzt das Gesetzmäßigkeiten nicht ausser Kraft und 2) ist Russland immer der Dumme und z.B. mit immer neuen Sanktionen und Vorwürfen Drangsalierte bei dem Spielchen.

      1. @ Otto Normalverbraucher

        Ich verstehe ja Ihre Argumentation (bin ja nicht begriffsstutzig … meine zumindest, es nicht zu sein).

        Aber! Die Russen werden nun mal nicht auf Verwandte (das können Sie so lächerlich und „unglaubwürdig“ finden, wie sie möchten …) drauflosballern bzw. dreschen.

        Dabei können Sie meine obigen Gedanken als „Rute im Fenster“ sehen (müssen ja nicht umgesetzt werden … können angedacht sein). Jene Rute (oder Messer an der Kehle), die liberal-gender-homo-gehirngewaschenen Deutsche (gemeint ist: Administration bzw. staatstragende Elemente) aufwachen lassen wird (da keine andere Wahl); aufwachen und sich endlich/endgültig vom zio-Amschaum lösen.

        Nur zur Erinnerung: Ein Gesetz (vermutlich schon durch?) soll die Erziehung deutscher Kinder in der Kita „fördern“. Sie sollen als „ES“ erzogen werden, um – später einmal – selbst zu entscheiden, ob sie als „ER“ oder „SIE“ durchs Leben gehen wollen. Bitte! Wie weit soll das alles noch gehen?

        Ich will – bei Gott! – nicht ablenken. Nur andenken, dass Russland die Sache eben ein wenig anders sieht.

        1. Aber! Die Russen werden nun mal nicht auf Verwandte (das können Sie so lächerlich und „unglaubwürdig“ finden, wie sie möchten …) drauflosballern bzw. dreschen.

          Mal abgesehen von der Frage der Verwandtschaft (seit wann sind Russen mit Nazis verwandt?): Warum immer gleich Extreme? Ich denke nicht, dass irgendjemand hier möchte, dass die Russen gesamt ukrostan komplett weg bomben. Kurz, die Problemstellung „Russen dreschen nicht auf ‚Verwandte‘ ein“ gibt es gar nicht; wozu also diese Argumentation?

          Eines ist klar: Immer nur still halten und jammern geht auf Dauer nicht; das führt Richtung Untergang.

          Lasst uns also über das reden, was halbwegs realistisch ist, nämlich die große, große Zone der Möglichkeiten zwischen den Extremen „stillhalten“ und „alles kaputt bomben“. In diesem großen Bereich liegen z.B. Möglichkeiten wie die, vitale Einrichtungen des ukro „Militärs“ zu zerstören, vitale Einrichtungen (und Besitztümer) des Verbrecherkartells u.a. und vor allem in kiew und im Westen/Nordwesten zu re-kalibrieren und vieles mehr. Und all diese Möglichkeiten haben eines gemein, nämlich „sehr wenige Verluste unter ‚Verwandten/Brüdern‘ bei gleichzeitig erheblicher Wirksamkeit in Richtung Ruhe oder gar Frieden“.

          1. @ Russophilus

            1. WER hat von KOMPLETT und ALLES gesprochen? Sie werden versuchen, keinen einzigen Schuss abfeuern zu müssen (soweit möglich).

            2. Das Thema Nazis werden die Ukrainer intern aufarbeiten „müssen/sollen“ (wieder: im Idealfall).

            3. Wer garantiert danach den Frieden? Insbesondere, wenn Russland (für die Medienhure und somit den wertewesten) als „erstes losgeschlagen“ hat, somit als Aggressor abgestempelt wird. Willkommen in der Gewalt-Spirale bzw. Matrix!

            Kurzum (das Thema ist meinerseits durch): Die Ukrainer sollen (als erste!) doch endlich losschlagen (so richtig … nicht Kindergarten-Provokationen). DANN werden wir sehen, was geschieht …

            1. Mit Verlaub, dieses dämliche Spielchen („Wir schlagen nicht als ‚Erste‘ zu. Das sollen die anderen machen!“) hat doch nichts Gutes gebracht. Im Gegenteil, es hat reichlich Leichen produziert – und zwar zuverlässig auf der falschen Seite.

              Das mag für „Russen sind friedliebend!“ Idealisierer und „Alles, nur keinen Krieg!“ Paniker ja erbaulich klingen, nur zeigt uns die Realität doch deutlich, was Sache ist.

              Ähnlich ist es mit Ihrem Punkt 3. Mit Verlaub, aber die Russen sind doch *sowieso* und immer die Bösen. Die sind doch fortwährend sogar dann die Bösen, wenn sie mal nicht nur nett lächeln zu einem weiteren Anschlag des werte-westens.
              Im übrigen denke ich, dass Sie da einen Prämissen-Fehler machen. Warum? Weil sich das schlagartig verändern dürfte, wenn die Russen mal draufschlagen. Bedenken Sie: Es ist *nicht* die Stärke des westens, so mit den Russen umgehen zu können. Nein, es ist die halbschwule „Wenn Streit unvermeidbar ist, dann weinen wir laut und predigen Freundlichkeit“ Haltung und *Schwäche* seitens Russlands.

              Mal realistisch hingeschaut sehe ich im westen weit und breit niemanden, der auch nur die Chance hätte, seine Limousine noch in die Garage fahren zu lassen oder ein Vaterunser zu beten (macht nix, sind eh durch die Bank keine Christen), wenn die Russen ernst gemeint zuschlagen würden. Nicht der werte-westen würde dann u.a. über seine medien-Köter diktieren, was Sache ist und wer zahlt. Russland könnte dann diktieren und die Schuldigen zahlen lassen.

              1. @ Russophilus

                Wir sind nicht so weit auseinander. Sofern die Russen zuschlagen müssen (weil keine andere Wahl), so dürfen sie eines nicht tun: sich auf die Ukraine beschränken. Aus mehreren Gründen:

                1. Würden sich der wertewesten genüsslich ins Fäustchen lachen (die saudummen Russen/Ukrainer haben wir ganz schön an der Nase herumgeführt …)
                2. Wäre es ein Schande für Russland, wenn sie die eigentlichen Anführer (oder zumindest Teile davon) nicht bestrafen und gleichzeitig „nur“auf die Ukraine losgehen.

                Wenn Russland also „eins“ sagt, MUSS es auch „zwei“ sagen („zwei“ ist NICHT – plaudern) … koste es, was es wolle …

                1. Jein. Ich stimme zwar theoretisch zu, dass Russland vor allem auch die wirklich Schuldigen (washington, london, berlin, paris, warschau, …) deaktivieren sollte, aber das ist für mich der Punkt, wo Alma’s Grenze wirkt. Darüber können wir hier zwar diskutieren, aber entscheiden können und sollen das nur die Russen.

                  Etwas ganz anderes allerdings ist die Frage, wie mit konkreten Anfeindungen, kriegerischen (z.B. Sanktionen) oder gar militärischen Angriffen (z.B. gestern) umzugehen ist. Und das ist *nicht* eine Frage der Meinung, ebenso wie es keine Frage der Meinung und persönlichen Sicht ist, ob man eine aggressive Giftschlange erledigt oder ob man es mit freundlichem Zureden versucht.

                  1. @ Russophilus

                    Ganz andere Auffassung.

                    Die klugen russ. Generäle „raunen“ Putin (samt Gilde) ziemlich sicher schon länger zu: „Löst das Problem auf eure Art oder wir werden es auf unsere tun.“

                    Bis dahin: d`accord.

                    Bloß. Ziemlich sicher aus einem anderen Grund als die sog. „Experten“ (häufig: Vasallen der russ. 5. Kolonne). Die sog. Experten wollen die Ukraine „zähmen/bestrafen“ (was auch immer …).

                    Es ist stark zu bezweifeln, dass kluge russ. Generäle dem Stöckchen (Ukraine) nachlaufen werden. Die wollen wohl eher dem Stöckchen-Werfer an die Gurgel. Sonst wären sie: einfältige, dämliche Stöckchen-Holer.

                    Ich fürchte, dass Putin DAVOR (falls dies überhaupt so ist … er evtl. „wie alle anderen Politiker agiert bzw. um nichts besser ist“) Respekt und vor allem Kopfschmerzen hat/hätte.

  36. Mal ne andere frage?

    Waren die seeleute der ukros besoffen oder hypnotisiert, oder zum tode verurteilte mit der letzten chance?
    Die müssten doch wissen (egal ob befehl), daß das ein himmelfahrstkommando war!?
    Zumindest bei einem „normalen“ Russland.
    hmm…

    1. Die werden bald zurück kehren (ich vermute in einem Austausch) und in ukrostan als Helden gefeiert werden.

      Randbemerkung: Die ukros haben ja nicht zufällig mehrfach russische (zivile) Schiffe und deren Besatzungen gekapert. Wie praktisch; nun hat man Material für einen Austausch …

  37. +++ UKRAINE: POROSCHENKO BESTÄTIGT AUSRUFUNG DES KRIEGSZUSTANDS IN DER UKRAINE !!! +++

    Bei der aktuell laufenden „Sicherheitsratssitung“ in Kiew – hat Poroschenkos ukra-faschistisches Kiewer Regime (u.a. der „Sicherheitsratschef“ der Ukraine – Turchinov) und Regime-Präsident Poroschenko selbst soeben die Ausrufung des Kriegszustands in der Ukraine – bestätigt. Diese Ausrufung des Kriegszustands kann ab nun binnen 2 Tagen nur noch das ukra-faschistisch dominierte Parlament der Ukraine – die Rada – entweder verhindern (kaum zu erwarten) oder in Kraft setzen!

    +++ KIEWER REGIME VERSETZT DIE UKRAINISCHE ARMEE IN VOLLE KAMPFBEREITSCHAFT !!! +++

    Die “Machthaber“ des Kiewer Regimes werden ziemlich nervös und lassen die ukrainische Armee soeben in “volle Kampfbereitschaft“ versetzen. Die Lage ist angespannt.

    +++ Am Rande: Das Kiewer Regime ist ihrer eigenen 4,5-Jahre langen anti-russischen Propaganda verfallen. Seit 4,5-Jahren behaupten sie der Welt im Donbass die “russische Armee“ erfolgreich zu bekämpfen, in dem sie Wohngebiete der Donbass-Bevölkerung mit Artillerie angreifen. Doch in Wahrheit verlieren sie nach nur wenigen Schüssen 3 bewaffnete ukrainische Marine-Schiffe, sobald es tatsächlich gegen Russland geht. Die 3 bewaffneten ukrainischen Marine-Schiffe wurden von der para-militärischen Küstenwache (des FSB) der Russischen Föderation entwaffnet und verhaftet, und nicht etwa von der russischen Marine geschweige den der russischen Armee. Die waren noch nicht einmal um Einsatz.

    1. Das mit dem „Kriegszustand“ (nicht das mit der „Kampfbereitschaft“) hat einen simplen Grund: porkoschenko und seine Komplizen würden die bald anstehenden Wahlen vernichtend verlieren, also, so meine Vermutung, hat die Verbrecherbande einen Weg gesucht, sie einfach ausfallen zu lassen und so an der Macht zu bleiben.

      1. Haha, ja, die „Wahlen“…
        Manchmal muss man die Amis doch beneiden: „Wahlen – was ist das? Wir machen die Wahlen!“ sagt der Ami. Während der Russe noch immer hofft, dass sich das übelste Irrenhaus und Klo der Welt nicht nur nicht über das eigene Land ergiesst, sondern sich sogar noch von selbst heilt

        Die Russen bzw. Putins Leute halten nach wie vor an der Strategie des „Containments“ der Ukrainekrise fest. Aber in dieser Hinsicht hat Porko ja bekommen, was er wollte und kann die Wahlen jetzt verschieben. Somit ist die russische Strategie, das Ukieproblem durch Aufschub und letztlich durch „sich selbst lösen“ zu wollen, einmal mehr gescheitert.

    2. Da passiert nix.
      Ich denke es ist wie Russophilus sagt: Die wahlen verhindern.
      Ausserdem ist defakto schon die ganze zeit kriegszustand ((inoffiziel).
      Was die schon alles auf der krim versucht haben reicht normal für den haager [satanisten] gerichtshof.

  38. „Westen soll Kiew zur Vernunft bringen – Lawrow“

    Ich kann solche Sch**** nicht mehr lesen, tut mir leid. Die Irren sollen also die noch schlimmeren Irren zur Vernunft bringen? Ja ne ist klar.
    Was kommt als nächstes Herr Lawrow? wenden wir uns an isis, damit sie ihre Selbstmordattentäter zu Vernunft bringen?

      1. Was ist mit dem Gerassimov?
        Dem sein russischer Prachtschädel sieht nicht gerade nach „lau“ aus.
        Versuch mir halt, auf meiner Ebene, ein Bild zu machen.

    1. Das ist keine Diplomatie mehr, das ist nur noch erbärmlich!

      So ein impotentes Geschwätz. Ich hatte mal richtig Achtung vor dem Herrn Lawrow, aber das ist jetzt nur noch peinliches und hilfloses Gelaber. Ich hatte schon mit so einer Peinlichkeit gerechnet. Jetzt fehlt nur noch den UN-Sicherheitsrat anrufen und der Gayness-High-Score wurde wieder um 1000 Punkte nach oben getrieben.

      Der Westen schickt die doch los, verdammt noch mal! Warum labert der so einen Bullshit? Der weiß doch genau, wer die instruiert, bewaffnet und kontrolliert. Was soll das also?

      Sind die Putin-Kammeraden jetzt alle vollends hilflos geworden? Starke Diplomatie sieht aber anders aus Leute. Wer seine Diplomatie nicht mit Stärke untermauern kann wird gar nichts erreichen.

      •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

      P.S.: Ich muss wohl bald auch noch den Lawrow (..Putin abgesetzt und Lawrow entlassen werden muss) in meinen Schlusssatz einfügen.

    1. Werter TaxiMan,

      die N. Koreaner sind auch noch nicht mit den „Segnungen“ der westlichen Lebensweise in Berührung gekommen.

      Die Kämpfen ohne wenn und aber. Das wissen die Pentagon Planer natürlich zu genau. Deshalb halten die sich bei denen in jeder Hinsicht auch zurück. Man schaue nur auf die hilflosen Reaktionen der USA auf die Raketen-Tests der N. Koreaner.

      Aber natürlich ist N. Korea ja auch eine ganz andere Nummer im Vergleich zu Russland. Solche Power hat Russland ja gar nicht, deshalb muss es sich ja auch in acht nehmen und darf unter keinen Umständen provozieren (Sarkasmus off).

      Problem hierbei ist meiner Meinung nach, diese unterschwellige und nicht ausgesprochene Wunsch der Russen (um nicht zu sagen Minderwertigkeitskomplex), unbedingt im Westen geliebt werden zu wollen. …“Wir sind doch auch weiße Europäer, warum liebt ihr uns nicht?“

      Der St. Petersburger Putin scheint von diesem West-Virus in erheblichem Maße getrieben zu sein.

      N. Korea scheißt naturgemäß auf solcherlei Befindlichkeiten von wegen, was könnten die Westeuropäer und Amerikaner über uns denken.

  39. Die Diskussion hier erinnert mich daran, wie superkluge Bewohner der alten Bundesländer mir das Leben in der DDR erklären wollen. Mit erhobenem Zeigefinger und im Brustton der Überzeugung, daß wir Ossis ja völlig blöde sind.

    Genauso versuchen jetzt einige Teilnehmer hier, den Russen in besserwisserischer Weise zu sagen, was sie zu tun oder zu lassen haben. Oder fragt mal einer, wie sich die Sache aus deren Sicht darstellt?

    1. Die russische Sicht ist – ebenso wie unsere – *nicht* die Frage. Jedenfalls was mich betrifft stelle ich schlicht Fakten fest und weise auf Gesetzmäßigkeiten hin.

      Es mag manchen gewaltig ankotzen aber die letzten Jahre geben mir Recht.

      Nachtrag – frisch herein gekommen:
      d tusk, der polnische eu rats-Präsident:

      „I condemn Russian use of force in the Azov Sea. Russian authorities must return Ukrainian sailors, vessels and refrain from further provocations. I discussed the situation with President Poroshenko and will meet with his representatives later today. Europe will stay united in support of Ukraine,“

      (Ich verurteile den russischen Gebrauch von Gewalt im Asowschen Meer. Die russischen Behörden müssen die ukrainischen Matrosen und Schiffe zurück geben und weitere Provokationen vermeiden. Ich habe die Situation mit Präsident poroschenko besprochen und werde mich heute später mit seinen Vertretern treffen. europa wird die ukraine einig/gemeinsam unterstützen).

      *So* schaut’s aus. *Das* ist ein Ergebnis der Putin Dampf-Plauderer-Combo. Es dürfte schwer fallen zu erklären dass und wie das im Interesse des russischen Volkes sein soll.

      1. Die spielen sich mit den Russen halt die Bälle zu. Das grosse Spiel dabei im Blick. Und warum sollte es bei den Russen anders sein als beim wertewesten mkt den eliten…

        1. Früher wäre ich solchen Einschätzungen entschieden entgegen getreten. Mittlerweile allerdings sehe ich dafür keine Basis mehr und neige zu „politster, egal welche Farbe, egal wie sympathisch, sind immer und alle miese Betrüger und Volksschädlinge, die abserviert gehören“ (Wobei ich nach wie vor meine, dass Putin sich eine milde Form des Abservierens verdient hat, während die meisten politster weltweit einfach zum Wohle des Volkes liquidiert werden sollten).

  40. @Russophilus
    Heute ist bei weltonlene im bezahlbereich ein artikel über „untergrundstrukturen“ bzw ein netzwerk von „subversiven Elementen“ in der buntewehr… da musste ich an Ihre Aussagen zu dem Thema denken…

    Bei der welt ist auch aktuell ein ellenlanger artikel über den migrattenpakt erschienen, der die ganzen sauereien aufdeckt… was die da für eine agenda fahren….?!?

  41. UPDATE: Russlandkenner Alexej Danckwardt nennt nähere Einzelheiten zu dem Vorfall:

    Unter der neuen Kerch-Brücke, die die Krim und das russische Festland verbindet, gilt ein besonderes Regime der Passage von Schiffen: Sie muss vorgemeldet werden, das passierende Schiff hat einen Lotsmann an Bord zu nehmen, der für eine sichere Passage sorgt, über den Zeitpunkt und die Reihenfolge der Passage entscheidet der leitende Kapitän des Hafens Kerch.

    In der Vergangenheit passierten alle Schiffe, auch alle ukrainischen Militärboote, unter Einhaltung dieser Prozeduren und Beachtung der Regeln ungehindert die Fahrstraße unter der Brücke. Erst vor Kurzem gab es mehrere spektakuläre Überführungen ukrainischer Militärschiffe.

    Heute früh schlichen sich drei ukrainische Kriegsschiffe (nach Angaben der russischen Seite bewaffnet) mit ausgeschalteter Identifikation an die Brücke heran, ohne Voranmeldung und offensichtlich in der Hoffnung, das Überraschungsmoment auszunutzen und so an die Brücke zu gelangen. Mit welchen Zielen: Ob nur Passage oder für einen Angriff auf die Brücke, bleibt derzeit Spekulation.

    Der russischen Grenzwacht gelang es, die Schiffe einzuholen und die Fahrstraße zu blockieren. Über mehrere Stunden versuchten die Ukrainer dann mit waghalsigen Manövern in die Nähe der Brücke zu gelangen. Sämtliche Warnungen (wozu auch das Rammen gehörte) haben sie ignoriert.

    Daraufhin nahmen in den Abendstunden die russischen Boote den Artilleriebeschuss der ukrinischen Boote auf. Die ukrainischen Mannschaften verschanzten sich unter Deck, woraufhin die russischen Grenzschützer die Schiffe erstürmten. Die Schiffe und die Mannschaften sind nun festgesetzt und werden in den Hafen Kerch verbracht. 6 ukrainische Seeleute sind verwundet und erhalten medizinische Hilfe.

    Wozu Poroschenko diese Provokation inszenierte, wurde sofort klar. Schon länger wurde spekuliert, dass er angesichts katastrophaler Wahlumfragen den Kriegszustand ausrufen und die im März 2019 anstehenden Präsidentschaftswahlen aussetzen will. Heute tagte nun der ukrainische Sicherheitsrat, der den entsprechenden Beschluss fasste. Morgen wird das Parlament über die Ausrufung des Kriegszustandes entscheiden.“

  42. So, das Konzert der Putinschen Plauderer-Combo ist in vollem Gang.

    Gerade vorhin kam die reisserisch aufgemachte Sondermeldung „Russland hat ukro charge d’affaire [kommissarischer Botschafter-Vertreter] wegen Kertsch-Affaire einbestellt“.

    Hach. Bestimmt schlottern in ukrostan und im werte-westen schon allen die Knie!

    Mein Vorschlag: Putin und seine Plauderer-Combo tragen künftig bunte Transen-Kleider und bestrafen die Verbrecher in ukrostan und im werte-westen mit Keksen ohne Puderzucker darauf! Für jeden toten Russen im Donbass gibt’s dann als Strafe einen Keks ohne Zucker.

  43. Liebe Dorfgemeinschaft,

    normalerweise bin ich nur stiller Leser. Hin und wieder ein Dankeschön für die Mühen im Blog, ein Gruß zu Weihnachten, oder einfach anderer Anlässe.
    Ich kann mich noch gut an die turbulenten Gründungszeiten, wo wir alle spendeten erinnern. Auch an viele gute Forenteilnehmer die kamen und gingen, siehe z.B. York.
    Heute bin ich jedoch enttäuscht, so viel Kritik an Rußland, Dampfplaudercombo, der kleine Vladimir, Putin soll zurücktreten und dergleichen. In der Art und Weise sollte man nicht kritisieren. Wir sind doch ein rußlandfreundliches Blog.
    Rußland, so riesig es auch ist, hat heute mit Sicherheit einen schweren Stand in der Welt. In allen Krisenherden der Welt sollen die Russen die Kartoffeln aus dem Feuer holen.
    Ich bin nach wie vor froh, daß es diese Damfplauderer und kleinen Vladimirs gibt, ansonsten hätten wir richtigen Krieg.
    Einen Krieg beginnen ist einfach, ihn beenden nicht.
    Ich habe keine Lust mit der Waffe in der Hand an die Ostfront geschickt zu werden.
    Deshalb, danke von mir an Putin und Lawrow.

    LG Leser Jochen

    1. Verwechseln Sie nicht Russland und Putin (oder die Regierung). Es gab hier keine Kritik an Russland. Und als es in Sachen Putin über sachliche Kritik hinaus beleidigend wurde, bin ich eingeschritten und habe um Zurückhaltung gebeten (unter Hinweis auch auf Putins positive Seite und Taten).

    2. Werter Leser Jochen,

      wir haben doch schon längst Krieg. Nur weil keiner von uns hier stirbt finden Sie Putin und seine Appeasement Politik gegenüber dem Westen gut und verklären es als Vernunft, Friedensliebe oder gar kluge Politik. Soweit kann man das sogar verstehen, aber echte Liebe für Russland ist es, wenn Sterben von Russen Sie wütend machen würde. Das ist nämlich der Preis für den Frieden hier. Und auch in diesem Blog sind viele hier weitgehend indifferent oder per Lippenbekenntnis empört. Zumindest erkenne ich nur bei wenigen eine echte emotional mitfühlende Wut wegen den vielen russischen Opfern dieser ach so klugen und besonnenen Politik von V. Putin. Die Kosten des Appeasements von V.Putin zahlen die Russen. Und da das ein Russenfreundlicher Blog ist finde ich diese Politik des Kremls unerträglich und feige noch dazu. Und verantwortlich ist der Präsident der RF. Punkt.

      Ich bin aber wirklich wütend wegen diesen Opfern der Putinschen Fehler, denn der Verantwortliche hierfür ist und bleibt V. Putin, der Große (OK so?). Er sabbelt weiter von seinen „westlichen Partnern“ (hahaha, was für ein Hohn), zusammen mit dem mittlerweile lahm wirkenden Lawrow, und lässt diesen Außenminister heute mitteilen, dass der Westen doch bitte Kiew Maßregeln soll. Genial nicht wahr? Das man darauf nicht vorher drauf gekommen ist.

      Also V. Putin verantwortet mittlerweile mehr als 10.000 tote Landsleute im Donbass, deren Leiden er trotz der militärischen Mittel die Russland zweifelsohne besitzt unbekümmert hingenommen hat. Stattdessen lässt er keine Gelegenheit aus um mit Macrönchen und unserer Raute Minsk I,II…auszuhandeln. Seit dem sinnlosen Stop von Debalzewo, wo der Sieg gegen die Nazi Armee auf dem Silbertablett lag, bin ich sehr misstrauisch geworden. Es machte keinerlei Sinn, die Nazis in Kiew zu verschonen und Merkel mit Holländern in Minsk den 2. „Friedensplan“ abzukaufen. Der Gag heute ist – Nur Russland soll diesen einhalten, sonst Sanktionen 🤣…wie geil! Was ein genialer Deal. Gib den Sieg aus der Hand und bekomme Sanktionen dafür. Da habe ich schon verstanden, der spielt nicht für die Russen! Man beweise mir das Gegenteil.

      Derweil sah man ihn im Sommer gut gelaunt bei der unsäglichen Fußball WM mit Macrönchen und der kroatischen Blondine schäkern.

      Jetzt kann man sagen, ja, aber ein Eingreifen hätte zum großen Krieg geführt. Das hätte noch viel mehr Menschen das Leben gekostet. Ich bezweifle das, aber sei es drum. Es bleibt hypothetisch.

      Ich hoffe meine Intention und Ablehnung gegenüber V. Putin ist dadurch klarer geworden.

      Und ich bleibe dabei ..

      •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss•

      1. Otto Normalverbraucher,

        „Ich hoffe meine Intention und Ablehnung gegenüber V. Putin ist dadurch klarer geworden.

        Und ich bleibe dabei ..

        •Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss• “

        Sach ma sind euch die zu hohen frequenzen in den kopf gestiegen?
        Was stimmt denn mit einigen hier nicht?

        Ok, ich such mir was aus….
        Kopfschüttel…

        ———————————
        Bitte keine persönlichen Anfeindungen! Es kommen hier ja auch Teilnehmer – ohne persönliche Anfeindung – zu Wort, die Putin nach wie vor für eine Lichtgestalt halten. – Russophilus

        1. Nur weil Russophilus sachlich recht hat in sachen staatsgebiet und zu lascher haltung von der „combo““ hauen hier so einige gleich voll rein, die sonst immer so ober-besonnen und taktisch klug (ab) schreiben?
          Na wenn das so ist, dann kann man mit euch hier auch keinen krieg gewinnen…
          Da bin ich als militärischer nixblicker ja noch stabiler….

          Wenn ihr anstelle von Putin so mutig seid, dann haut doch dem nächst besten flüchtilant eins in die fresse, oder murkst den doch gleich ab…
          Das wäre schon mal ein anfang in der heimat.

        2. ich habe niemand persönlich sondern allgemein…
          Sie wollten, daß man sich auf einen kommentar bezieht…
          Und Putin als Lichtgestalt, das werden wir noch sehen…
          Wartet mal ab….. im positiven….

        3. Werter derPate,

          wo kann ich helfen? Was haben Sie an meinem Beitrag nicht verstanden?
          Ich begründe doch meinen Standpunkt. Haben Sie andere Argumente? Dann her damit.

  44. +++ KIEWER REGIME-PRÄSIDENT POROSCHENKO RUFT KRIEGSZUSTAND IN DER UKRAINE AUS !!! +++ AB NUN GILT KRIEGSRECHT +++

    Präsident des ukra-faschistischen Kiewer Regimes – Poroschenko – hat Stand heute 14:00 Uhr den Kriegszustand in der Ukraine ausgerufen. Das Kriegsrecht gilt vorerst bis zum 25. Januar 2019 (14:00 Uhr) – kann aber bis auf Weiteres verlängert werden.

    Quelle – ukrainisches TV

    Inzwischen wird die NATO um Hilfe angebettelt und Deutschland aufgefordert, Kriegsschiffe zu schicken. Während auf der Bundespresse-Konferenz verkündet wird, Deutschland stehe auf Seiten der Ukraine.

    1. Mit Kriegsschiffen der nato rechne ich nicht und wenn dann höchstens als Show. Mit einer Verlängerung des Kriegszustandes dagegen rechne ich als so gut wie sicher. Bis kurz nach der, hach leider ausfallenden Wahl.

      Wobei es mich nicht wundern würde, wenn die irren Nazi-Psychopathen in nazigrad das Kriegsrecht zu dem Versuch missbrauchen würden, doch „Wahlen“ (bzw. eine Farce) abzuhalten und das Volk bis dahin auf Linie zu bringen. *Natürlich* wäre das irre, weil man die Leute ja bei auch nur achtel-seriösen Wahlen nicht kontrollieren kann, aber die amis könnten darauf drängen, den hübschen „demokratie“ Schein zu wahren.

      Übrigens, ohne pingelig sein zu wollen, aber: Es gibt kein „ukrainisches TV“. Es gibt dort nur Propaganda-Sender.

      1. Es könnte für NATO-Kriegsschiffe schwierig sein, in das Asowsche mehr zu fahren, da dies gerade mal 7 Meter tief ist, während die Ami-Kriegsschiffe einen Tiefgang von rund 10 Metern haben. So lautet jedenfalls ein Kommentar von „Moon of Alabama“.

        Den Zustand des Kriegsrechtes könnte Poroschenko beispielsweise nutzen, um Opponenten bequemer beseitigen zu lassen.

        1. Na ja, nicht alle nato Schiffe haben einen so großen Tiefgang, aber Daumen mal Pi kommt die Aussage schon hin.

          Zu porkoschenko und Kriegsrecht habe ich mich bereits geäussert. Und: Ja, auch die bequemere Beseitigung von Opponenten gehört wohl mit zum Plan.

          Wesentlich wichtiger aber finde ich Folgendes: Mit den Ereignissen jetzt dürften wohl sowohl die Friedensträume bzw. die von einer friedlichen Lösung (spätestens im Mai. Davon hat man sich viel erhofft) des Kreml wie auch der eu-ropäer mit Vernunft-Resten geplatzt sein.

          Ich sage es doch schon die ganze Zeit: Man kann vieles mit Diplomatie erreichen und die Russen haben äusserst befähigte Leute in dem Bereich. Aber es gibt auch einiges, das Diplomaten nicht erreichen können – ganz besonders dann nicht, wenn man gegen grundlegende Gesetzmäßigkeiten verstößt.

  45. Wir wissen halt noch lange nicht alles.
    Damals wollten auch alle, das Putin den erdowahn zerbombt in seiner neuen herrscherhalle und später waren wir alle froh, daß er es nicht getan hat.
    Es sind auch nicht -die- amis, die die ukrainer anstiften selbstmord zu begehen, sondern die nato-kabale-satanisten-psychos, wie ein monforth. (nur einer von vielen cia, m o ss ad ratten.

  46. Hallo Dorf, ich wollte mal von den Menschen, die Technologisch, an der absoluten Spitze, hier in Deutschland Arbeiten müssen,wissen wie sie damit Umgehen. Hier die Antwort.
    Hallo Felix,
    also bei unseren Leuten die mit dem Thema Umgehen, habe ich nur ein Achselzucken, auf den Artikel geerbt. Die sind mittlerweile soweit damit, das die Dinger ja sogar ins Netz gestellt werden, und du Rechnerzeit auf so einer Kiste buchen kannst.
    Gruß

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.