Dies und Das – Zwei Angstrufe

Dieser Tage hielt ein Bomben-Versender halb idiotistan in Atem. Gut, es waren gar keine Bomben sondern eher Attrappen und es ist absolut niemandem auch nur ein Haar gekrümmt worden, aber macht nichts, die Aktion sorgte durchaus für reichlich – weitenteils gespielte – Panik.
„Zur großen Erleichterung aller“ ist der Übeltäter nun ermittelt und gefangen worden, nicht zuletzt weil trump, wie er wiederholt erklärte, die zuständigen Behörden angewiesen hatte, mit allen Mitteln, aller Macht und um jeden Preis die „Bomben-Serie“ zu stoppen.

Wenn ein riesiger medien-Sturm durch ein werte-westliches Land zieht, dann ist stets die Frage zu stellen, warum, was *wirklich* geschah und wer dahinter steckt.
Bei dem „Täter“ handelt es sich um einen Latino, vermutlich – zwinker, zwinker – kubanischer Herkunft … dessen Hirnfunktionen offenbar komplett erloschen sind. Wie sonst wäre zu erklären, dass jemand *ungefährliche* Bomben-Attrappen verschickt, teilweise sogar persönlich zustellt und dabei zielsicher so ziemlich alles falsch macht bzw. sich Endstadium-blöde anstellt, was man nur irgend falsch und ungeschickt machen kann? Und auch unauffällig war er nicht. Sein offen an der Straße geparktes Auto z.B. ist über und über mit pro-trump und anti-clinton Material zugekleistert.
Anders ausgedrückt: Das Ganze war eine deep state Nummer, die (wieder mal) einen nützlichen Trottel (im wahrsten Sinn des Wortes wie es scheint) los schickte.

Wozu? Warum?

Die Antwort scheint recht offensichtlich zu sein. Zunächst mal sollte kurz vor den ziemlich entscheidenden Wahlen eine Aktion durchgezogen werden, bei der die „demokraten“ die „Opfer“ sind – was ihnen Sympathiepunkte bringt – während die republikaner, genauer jene sehr große Gruppe von trump Wählern, die clinton seinerzeit als „deplorables“ („erbärmlich“, „elend“) bezeichnet hatte, als böse, gemein und gefährlich gezeichnet werden. Wobei da noch eine sehr hinterhältige und bösartige Falle eingebaut war, denn trump und die republikaner konnten und durften ja einerseits nicht weg sehen, andererseits aber lauerte hinter einer Verurteilung des Bösewichts die Gefahr, die eigenen Wähler zu verprellen.

Die große Diskussion dreht sich nun um allerlei Details und „Verschwörungstheorien“ und insbesondere um die Frage, wer hinter dem Übeltäter steht, ob er eine MK-Ultra programmierte Puppe war usw.
Mich allerdings interessiert ein anderer Punkt, die Frage nämlich, wie die Leute dahinter ticken und warum sie justamente diese Aktion gewählt haben.
Ich denke, dass diese Akion vor allem eines ist, nämlich ein Handeln aus und ein Symbol der akuten Ängste der „demokraten“ und des deep state.
Welches sind die Merkmale und relevanten Faktoren?
– Der Übeltäter ist ein völlig überzeichneter trump-Fan. Interessant dabei finde ich auch die Diskrepanz zwischen der Realität (tatsächlichen trump Wählern) und der Perzeption der „liberalen“, insbesondere den Umstand, dass die trump-Wähler als extrem wahrgenommen und gezeichnet (und behandelt) werden.
– Und sie *sind* aus Sicht des deep state in der Tat extrem, insofern als sie tatsächlich etwas „Extremes“ wollen, nämlich das Ende des Sumpfes und deep state und der gewaltigen Verarsche, zu der politik, System und Institutionen geworden sind. Und noch etwas – aus der Sicht der „liberalen“ – Extremes wollen die trump Wähler: Sie wollen, dass aus amärrika wieder ein an seiner Verfassung orientierter Rechtsstaat für seine Bürger wird.
Aber natürlich kann man das nicht offen verurteilen – also wählt man eine Projektion und (über)zeichnet die trump-Wähler auf eine solche Weise als böse und brandgefährlich, die allgemein (jedenfalls bei „demokraten“) verstanden wird und akzeptabel ist.
– Der deep state ist ernsthaft bedrängt und muss – begründet – befürchten, dass seine üblichen Mittel, das System zu verbiegen und (insb. Wahlen) zu kontrollieren und zu manipulieren versagen. An diesem Punkt wählt der deep state bei *anderen* Ländern üblicherweise das Mittel der geschürten/manipulierten gewalttätigen „Revolution“ (siehe insb. Lateinamerika). Im eigenen Land allerdings geht das nicht. Nicht etwa, weil man Hemmungen hätte, nein; es geht nicht, weil trump zumindest den großen Teil des Militärs und der Polizisten (und einen erklecklichen Teil der Bürger) hinter sich hat und weil solche Spielchen notwendig zum offenen Kampf und in der Folge zu reichlich Toten im deep state führen würden. Mehr noch, es wäre sozusagen die Einladung an trump fürs große, wenn auch grobe Säubern des Landes.
– Es fällt auf, dass die Aktion inhaltlich völlig hohl ist. Die Bomben sind keine Bomben, absolut niemand kommt zu Schaden, usw. Das legt den Gedanken nahe, dass der deep state kaum noch Optionen hat und *deshalb* so inhaltslose und im wesentlichen auf Geschrei – mit kräftiger Hilfe der vernutteten medien – beschränkt ist.
Natürlich hat man auch die zumindest theoretische Option, die Zwischenwahlen erheblich zu manipulieren. Allerdings hat man wohl verstanden, dass trump sowohl die Möglichkeiten wie auch die Bereitschaft hat, darauf zu reagieren, u.a. ermittelnd aber auch mit roher Gewalt. Und er hätte sehr erhebliche Teile der Bevölkerung hinter sich, die quer durchs Land nicht ruhen und alle Manipulationen verfolgen und aufklären und gewaltig Radau machen würde, wenn heraus käme – es es *würde* heraus kommen – dass Millionen Illegale die „demokraten“ gewählt haben.
– Projektion. Man kennt das von den amis, insbesondere vom deep state. Die amis projezieren, was das Zeug hält. Wenn sie Mist gebaut haben, dann zeichnen sie lärmend andere als unfähig; wenn sie schwach sind, dann zeichnen sie andere als schwach, usw.
Im vorliegenden Fall versucht der *stark geschwächte* deep state trump und die „deplorables“ als gefährlich aber schwach zu zeichnen.

trump hat klug reagiert, als er Entschiedenheit und Härte geradezu vor sich her trug und jedweden Angriff auf die ami demokratie(!!) aufs Schärfste verurteilte. Und er griff die stark symbolischen Züge der deep state Attacke auf und agierte selbst auch stark symbolisch. trump hat nun, provoziert von deep state und „liberalem“ Sumpf, deutlich vorgeführt, dass er sogar gegen idiotische, lächerliche Pseudo-Angriffe mit Härte und Entschiedenheit vorgeht; man täte gut daran, im Sumpf mal darüber nachzudenken, wie trump wohl gegen *tatsächliche* Angriffe auf amärrika vorgeht.

Soweit mal erste Gedanken zum Angstschrei eins. Nun zum anderen, zum Angstschrei zwei – in Moskau.
Wer aufgepasst hat, der dürfte bemerkt haben, dass all das aufgeregte russische Geschnatter von wegen, die INF Kündigung beschwöre gewaltige Risiken und Gefahren herauf, weitestgehend von 1 Gruppe kam, nämlich von Putin und seinen Diplo-Blabla Gruppen. Vom Militär kam wenig; natürlich wird ein Schoigu seinem Präsidenten nicht offen in den Rücken fallen (und dessen Linie womöglich sogar ernsthaft gut heissen) und natürlich gibt es in jedem Lager immer einige, die entweder nur langsam begreifen oder aber aus anderen Gründen (schleimen, Cassandra-Rolle, usw) die Putin-Linie nachplappern. Im wesentlichen allerdings kommt aus militärischen Kreisen kühles Schweigen oder zunehmend klare Andeutungen, dass die Diplo-Blabla Linie zum Scheitern verurteilt war und man nun kaum überrascht sein muss.

Mit Verlaub, aber ich halte Putins Getöse für einen Angstschrei (und teilweise auch für Enttäuschungs-Lärm à la „wie konntet ihr nur?“).

*Tatsächlich* ist die INF Kündigung für Russland praktisch bedeutungslos. Erstens haben sowieso nur Blöde je etwas auf den Vertrag gegeben. Alle mit einem Hirn haben *jeden* Vertrag mit den amis nie für mehr als bestenfalls eine erfreuliche Geste gehalten.
Zweitens – und Bestätigung für die Angebrachtheit von 1) – *haben* die amis INF bereits gebrochen und zwar sozusagen serienweise. Und da rede ich noch nicht mal von den Raketenstellungen in pol..en und rumänien sondern von den Dutzenden Schiffen mit ihren – mit atomaren Waffenköpfen bestückbaren – tomahawks und anderen Raketen.
Sollten Putin, Lawrow und die anderen allzu westlich orientierten politiker INF ernst genommen haben, dann haben sie wie Männer gehandelt, die es (zumindest offiziell) einfach nicht bemerken, dass ihre Frauen laufend fremdgehen.

Drittens sind solche Abkommen spätestens im Ernstfall wenig bis gar nichts wert. Oder hatte man im Kreml etwa vor, im Fall eines amerikanischen Raketenangriffes, ehe man radioaktiv verseucht stirbt, vor den internationalen Gerichtshof zu ziehen und die amis wegen Vertragsbruch zu verklagen?

Viertens und spezifisch zum „nun kommt ein neuer Aufrüstungs-Wettlauf!!!“ Geplärre: Aha. Tatsächlich?
Zunächst mal ist zwischen Geplapper der amis und *wirklich umsetzen können* reichlich Raum. „Wir werden dies und jenes tun“ ist in diesem Bereich nahezu immer sehr, sehr weit entfernt von „wir haben und wir könnten morgen früh losschlagen“. *Haben* tun die amis haufenweise veraltetes oder minderwertiges Zeug. Und was die amis *wirklich können* haben wir Jahrzehnte lang erlebt; es lässt sich umreissen mit „bis zu ein paar Hundert wehrlose oder maximal mit veralteten Kalaschnikow Nachbauten ausgerüstete Zivilisten oder Aufständische ausradieren“ und mit „viel stärker als ein sehr kleines und weitgehend wehrloses Land wie z.B. Panama sollte ein Gegner für die amis nicht sein. Sollten sich auch nur einige Tausend Ziegenhirten mit Kalaschnikows und ein paar RPGs zusammen rotten, dann wird’s ziemlich eng“.
Um vor so einer lächerlichen Bande wirklich Angst zu haben, müsste ein das Hirn zersetzender Virus durch ganz Russland gehen und erfolgreich sein Unwesen treiben.

Desweiteren, 1. Semester, ungefähr 5. Lektion: Es gibt bei Krieg *immer* Kosten/Nutzen/Risiko Betrachtungen. Anwendung: Die amis wollen haufenweise Atomraketen bauen? Lasst sie machen; dann baut Russland eben haufenweise – ganz, ganz erheblich billigere – Abfang-Raketen. Weiter: Die amis haben ca. ein Dutzend Flugzeugträger; ohne diese sitzen sie militärisch im Rollstuhl – und Russland hat alles, was nötig ist, um diese ami Kähne auf den Meeresgrund zu verlegen. Weiter: Nur Idioten zählen Waffen; Leute mit Hirn a) beachten die *Qualität* und b) zählen nur einsatz- und zuverlässig funktionsfähige Waffen. Plus: Sollte es je wirklich heiss werden, sollten die amis jemals auch nur 1 einzige Atomrakete auf Russland abfeuern, dann greift die Gegenschlags-Doktrin und schlimmstenfalls Perimeter und dann bye bye amärrika. Was nebenbei bemerkt ein äusserst wesentlicher Grund dafür ist, dass die amis, ganz egal ob sie 10 oder 10000 Atomraketen haben, sich hüten werden, jemals eine auf Russland abfeuern.

Njet! Nicht „die Russen“ – oder gar die russischen Soldaten – haben Angst, sondern die Blabla Gang, die *noch heute* feuchte Träume von einer guten Partnerschaft mit dem werte-westen hat, hat Angst – und zwar gehörig, ganz offensichtlich.
Warum? Weil all diese ami Schritte wie insbesondere auch der gerade aktuelle sie als verträumte (oder fremden Interessen dienende?) Versager und unfähige Idioten (in diesem Punkt) vorführt.

Putin und seine Blabla Gruppe plappert verträumt von Frieden, Glück und Nutella zum halben Preis für jeden – und die amis ballern tomahawks auf Syrien.
Putin und seine Blabla Gruppe plappert verträumt und halsstarrig von Frieden, Glück und gedeihlichem, rechtlich sauberem Miteinander – und die amis ballern nochmal tomahawks auf Syrien.
Putin und seine Blabla Gruppe plappert starrsinnig und realitätsfremd verträumt von Frieden, Glück und gedeihlichem, rechtlich sauberem Miteinander – und die amis kündigen nach ABM nun auch INF und machen eine richtig große nato Übung vor Russlands Haustür.

*Natürlich* stehen Putin und seine Blabla Gruppe zunehmend und zunehmend offensichtlich als Idioten da, deren verträumte Grundlinie *offensichtlich* weltfremd ist und wieder und wieder kläglich versagt.

Und was macht Putin? Im Grunde dasselbe wie der ami deep state. Er macht Lärm – und der Grund ist Angst. Angst, die nicht etwa in der russischen Realität begründet ist, sondern Angst, seine verträumte Kuschelkurs Linie nicht länger durchziehen zu können, weil sie einfach allzu offensichtlich und grell unsinnig und realitätsfremd ist.

Nur am Rande, ich wiederhole es nochmal: INF war für und im Interesse von Europa. Zwischen usppa und Russland ist INF *heute* weitgehend bedeutungslos.

Und bitte, ehe nun wieder Schlaumeier kommen und erklären, ich hätte leicht reden, denn es würden ja *Russen* sein, die sterben: Seid ihr tatsächlich so umnachtet? *Wir* hier werden die Toten zählen, *wir* hier sind die potentiellen Opfer, nicht die Russen; nicht zuletzt und vor allem, weil unser Land – belegbar! – schon seit Ewigkeiten von den amis und brits als der Ort vorgesehen ist, der im Fall des Falles brennen wird.
*Wir* werden die Gef*ckten sein, nicht Russland. So hirntot, wirklich einen Krieg gegen Russland zu riskieren, sind nicht mal die amis. Aber dass sie gerne Brände legen, weit weg von zuhause natürlich, ist doch wohl hinlänglich bekannt und belegt.
Die Russen werden uns von sich aus nie und nimmer angreifen; vor denen brauchen wir keine Angst haben. Aber es ist durchaus möglich, sie dazu zu treiben, kaum anders zu können als auf unser Land zu feuern.
Nicht die Russen sind die dem Tod Geweihten (was mich aufrichtig gewaltig freut für sie), sondern *wir* sind es, falls es heiss werden sollte. Also geht mir nicht auf den Zeiger mit euren haltlosen Anwürfen.

(Nota bene: Dieser Artikel – ja ein Dies und Das – dient auch als „Polster“ für den HPB Artikel, der so „sauber“ themenbezogen bleiben kann und morgen kommt)

195 Gedanken zu „Dies und Das – Zwei Angstrufe“

  1. Vielen Dank Russophilus
    Ja wir sind die gekniffenen sind wir schon lang und werden auch noch eine weile sein bis die Deutsche Nation vielleicht zu einem Rest Elend zusammen sackt , Warum das so ist entzieht sich meiner Kenntnis ist es die alte Schuld die beglichen werden muß oder der Preis für fortgesetzte Dummheit keine Ahnung, zu dem INF Vertrag da fällt mir das Strategem 15 ein, den Tiger vom Berg in die Ebene locken es mag schon sein das Putin zu weich ist und den Amerikanern zu viel Spielraum lässt aber einen so gefährlichen Gegner der in einer Aussichtslosen Lage sich befindet der selbst gerade dabei ist sich tot zu Rüsten sollte man lieber soweit in Ruhe lassen bis das System am Ende ist, sie suchen ja Händeringend einen Vorwand um gegen Russland und China aktiv zu werden ,um sich aus ihrer Scheiß Situation raus zu winden da würde doch so ein schöner Grosser Krieg gerade recht kommen und wenn Europa dann wieder ein schöner großer Schutthaufen ist ja Wunderbar, in der Ukraine wird ja schon alles so weit hergerichtet, um einen kleinen? regional Krieg hoch zu ziehen und für die Amis ist es schon ein blödes Gefühl wenn man oben steht aber vor einem nur noch ein Abgrund ist der einem zu winkt und ruft komm Spring es ist nicht so tief wie du glaubst
    Und ich gebe es unumwunden zu wenn ich mir die Lage so ansehe bin ich des öfteren tief verwirrt, und fassungslos das ich nur Schafs Geblöke höre im meinem Umfeld, deswegen noch meinen Dank an sie für das aufwecken aus so manchen Bewusstseins Komma

    1. ne, das ist weil wir denen zu spitzfindig sind und zu zäh. im falle eines falles fällt uns immer etwas ein, um den karren aus dem dreck zu fahren, und das ist es wovor sie bei uns angst haben. wenn der dumme adolf geduldiger gewesen wäre, hätten wir uns unseren platz auf dieser welt gewaltsam gesichert.durch intelligenz (waffenbau),skrupellosigkeit (emitionslos morden),und der zähigkeit das auch lange durchzuhalten.
      sowas will man unter kontrolle haben, deswegen der knebel der ewigen schuldigkeit, um uns klein und in reihe zu halten.
      denn wehe wir würden wieder so machen wie wir wollten oder könnten, alleine der gedanke daran läßt dem ami schon n klecks in der hose rausrutschen.und deswegen auch die bemühungen, deutsche und russen dürfen nicht allzu freundlich aufeinander zu sprechen sein, denn die russen sind genauso zäh und verbissen wie wir, damit wären deutsche und russen zusammen unschlagbar.

  2. Guter Artikel!

    Ja der Typ ist in etwa so diskret wie ein bunter Weihnachtsbaum und auch vom Profiling her..Van zum Beispiel. Einen Van zu haben gilt bei den Amis immer als eine Eigenheit von zwielichtigen, krummen Typen.

    Der deep state mag verzweifelt sein, sicher, aber ob er wirklich so stark geschwächt ist? Wir werden es ja sehen. Jetzt oder nie Mr. Trump.

    Stichwort INF:

    Die Musik wurde bestellt und wird umgehend geliefert: Russland verabschiedet Rüstungskredit für Kuba. Würde gerne wissen, was genau das für Waffen/Upgrades für bereits vorhandene Systeme es sein werden.

    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20181027322773651-russland-kuba-kreditvertrag/

  3. Klasse! Nach der Nachtschicht und einer halben Mütze Schlaf, komme ich gerade von einer Runde Bewegung in der spätherbstlichen Natur zurück.

    Russophilus, Ihre Befähigung derart zu schreiben, ist für mich ein Glücksfall. Ist wie eine unerwartete Portion Sauerstoff bei Atemnot.
    So, genug geschleimt, aber das musste mal wieder raus.

  4. — Fortschritt —

    Eine Österreicherin, die erklärt hatte, mohammed (der Super-Heilige der muslims) sei ein Kinderschänder gewesen, weil er *bekanntermaßen* eine 6-Jährige „geheiratet“ hat, wurde vor einer Weile von einem österreichischen „Gericht“ verurteilt. Sie ging in Berufung mit dem Hinweis auf ihr Grundrecht der freien Meinungsäusserung. Das Ganze ging bis vor den eu-ropäischen Gerichtshof für islamisten-Rechte (ehemals eu-ropäischer Gerichtshof für Menschenrechte) und der bestätigte nun das „Urteil“ der Vorinstanzen gegen die Frau.

    Es bleibt festzuhalten, dass das Grundrecht auf – selbst die *wahrheitsgemäße* – freie Äusserung der Meinung (von eu-ropäern) in höchster Instanz als *geringer* als das (angebliche) Grundrecht von islamistischen Invasoren auf bedingungslose und unterwürfige Akzeptanz ihrer terror-„Religion“ diktiert wurde.

    Wenn es soweit ist – und es *wird* so weit kommen – dass islamische Invasoren auf die harte Tour aus *unseren* Ländern entfernt werden und dass „Richter“ an einem Laternenpfahl baumelnd einem wirklichen Richter begegnen, dann werde ich nur mit einem wissenden Lächeln auf den hier geschilderten Vorfall verweisen …

    (Ich habe mir früher – auch hier – oft genug Unverständnis oder sogar Schelte eingefangen, weil ich mich schützend z.B. vor türken stellte. Inzwischen – auch das ist ein Ergebnis des bunten Wahnsinns – würde ich nicht mit der Wimper zucken, wenn muslime auf offener Straße erschossen würden).

  5. @ Russophilus

    Zum Thema blabla. Es geht doch nicht um Ängste und vermeintliche Neigung oder Freundschaft.

    Wenn Sie genau boltons Besuch in Moskau verfolgt hätten, so könnten Sie sehen, dass es beim Treffen mit Putin nicht als Arbeitsgespräch aussah, sondern eine Audienz beim Souverän.

    Putin hat aktuell mit drei Sätzen eigentlich alles gekennzeichnet
    1) Die Menschheit ohne Russland wird nicht existieren
    und beim letzten Valdai Forum weiter:
    2) Wir sterben als Märtyrer, und „die“ verrecken wie Schweinehunde, ohne Beichte
    3) Es macht keinen Sinn jetzt mit Hufen zu scharren, warten wir ab bis amis bis in die Schulter ihren Hohlkopf in die Wand rammen. Sie zerstören sich als Imperium im Eiltempo selbst.

    Laut Ischtschenko „…kämpfen alleine Russland und China um Erhaltung vom Völkerrecht und Stabilität auf der Erde, während amis mit Vasalen alle denkbaren Regeln brechen…
    Früher oder später kracht die neue Finanzkriese, die auch mit lokalen Kriegen gefolgt wird…
    und früher oder später entsteht ein neuer Ersatz zur heutigen UNO, für den die neuen Regel (sprich Völkerrecht) ausformuliert wird.

    Und diese Regel werden nach wie vor von Siegern verfasst.“

    Boltons Ziel in Moskau war mit Drohungen unterfütterte Sondierung, inwieweit Russland auf China Einfluss ausüben kann, damit Chinesen ihre Mittelstreckenraketen (und das sind 95% vom gesamten derzeitigen Bestand) auf den Inseln im Südchinesischen Meer abbauen können.

    Die Antwort darauf war
    – von Putin und Lawrow: „du kannst uns mal“,
    – von Chinesen „Sie, amis haben nicht mal uns darüber gefragt. Sonst: s. die Antwort von Russen. Die Insel gehören uns wie die Krim Russland gehört“
    (Von Inseln aus sind mit Mittelstreckenraketen Guam, Diego Garcia, Bahrein, Japan, Südkorea usw. zu erreichen. Nicht umsonst nähern sich rasant Süd- und Nordkorea, und auch China mit Japan)
    ***

    Der heutige Kommentar im Staatsfernsehen
    vom Chef von der Russischen Union für Internationale Diplomatie (die ist ungefähr so hochrangig wie SWP in Deutschland):
    „Amis verstehen nicht weniger als wir, dass bei Stationierung von Mittelstreckenraketen in Europa sie – im Vergleich zu den mobilen AEGIS auf ihren Schiffen im Ostsee – ein leichteres Ziel für uns machen…es ging überwiegend nicht um Europa, sondern um den Iran und China…“
    ***
    Nach dem Treffen in Moskau flog bolton nach Armenien, wo er am. Waffen dem heutigen Präsident Paschinjan angeboten hatte (dort ist derzeit die Südflanke der rus. Verteidigungslinie)…

    Und jetzt zum aktuellen blabla: heute kündigte Moskau an, kubanische Armee wird mit russischen Waffen modernisiert.

    Ob die versprochenen Panzer wassertauglich sind und mit Hyperschallgeschwindigkeit Florida erreichen können wird nicht berichtet. 🙂 Dass Russland taktische A-Waffen als Panzergeschosse seit 60 Jahren entwickelt hatte ist bekannt.

    Soviel zur versprochenen von Putin symmetrischen und gleichwertigen Antwort.

    1. Ich stimme weitgehend zu – mit einem „aber“: Diese neue Linie ist das Ergebnis des völligen Versagens der sehr langen, allzu langen BlaBla Linie mit feuchten Träumen.

      Ich sehe da keinen Helden Putin sondern schlicht einen politiker, der, wenn er die Macht nicht rapide verlieren und als halb-Held (er hat ja wirklich Großartiges in einigen Bereichen geleistet) und Halb Verlierer/Zersetzer in die Geschichte eingehen will, gar nicht anders kann als sich ENDLICH an der Realität statt an feuchten Träumen zu orientieren.

      Das das gleich so gut funktioniert liegt zum einen daran, dass Putin beileibe nicht dumm ist, vor allem aber auch an sehr fähigen Silowiki Leuten, die seit langem kluge und wirklich gebrauchte und angemessene Plänen in den Schubladen hatten.

      Für Putin habe ich einstweilen kein Kompliment. Für die russischen Strategen und den russischen Generalstab dafür ein umso größeres.

  6. Betr. Russophilus: „Dies und Das – Zwei Angstrufe“ am 27.10.2018,
    Hier: INF-Angstschrei

    Daß die USA den INF-Vertrag kündigen möchten und dies der RF in die Schuhe schieben wollen, ist doch jahrelang bekannt. Demzufolge darf erwartet werden, daß die russische Seite Vorbereitungen getroffen hat, mit relativ geringem militärischen Aufwand zu kontern. D.h., möglichst eine asymmetrische Antwort geben und das Nachrüsten gering halten.

    Die Äußerungen der russischen Seite sind weder Ausdruck von Angst militärischer Art, noch solche aus Selbstenttäuschung, sondern klare Ansprache politsch-ideologischer Art. Wichtigster Adressat ist das potentielle Schlachtfeld, also Europa im Intermarum und westlich davon, insbesondere Deutschland. Hier soll das kollektive Gedächtnis an die Stationierung der atomaren USA-Mittelstrecken Pershing in Deutschland (West) aufgefrischt werden. Dies als Schwäche deuten ist mMn. falsch.

    Wenn Rußland dies nicht nur aus Eigeninteresse tut, sondern laut und vernehmlich auch uns zuliebe, bin ich damit *sehr* einverstanden. Einige nachdenkliche Stimmen aus Westeuropa waren schon zu hören.

    Holter

  7. @ Russophilus

    >> zu Militär und russischen Strategen.

    Die Strategie definiert der aktuelle Präsident.
    Als Putin nicht Präsident war (2007-2013), wurde unter damaligen Minister Serdjukow eine Reform durchgeführt, die Armee fast vernichtet hatte. An allen Ecken wurde gespart, Betriebe geschlossen, Sold gesunken.

    Putin befand sich bis zum Ende 2015 fast in der gleichen Lage wie Stalin 1939: die Armee mitten in der Modernisierungsphase, Zeit zu knapp, Überfall kann jeden Tag stattfinden.

    Was bewegte Stalin zum Molotow-Ribbentrop Nicht-Angriffsvertrag und folgenden Handlungen im Ostseeraum und Polen?
    Die baltischen Anrainerstaaten schlossen bereits seit Jahren Nichtangriffsabkommen mit dem Reich ab – deutsche Schiffe standen in allen Häfen, Polen bat Hitler bereits 1934 um gemeinsamen Überfall auf die UdSSR. Frankreich und England zeigte ihr Gesicht bei Zerreißung von Tschechoslowakei, wobei Polen als Hyäne auch ein Stück abgebissen hat.

    Ein Beispiel nun. Nur in diesem Jahr konnte Russland laut Schoigu 100% der ukrainischen Bestandteilen bei Militärproduktion ersetzen. (Bei Schiffen sind Mängel immer noch gravierend, die Motoren werden sehr mühsam produziert und diese Lücke ist weit noch nicht geschlossen, da alle Motoren früher aus der Ukraine kamen, sie werden auch jetzt teils importiert)

    Unter diesen Umständen macht man „unerklärliche“ Schritte und zeigt man Schwächeerscheinungen um Zeit zu gewinnen. Das ist eben hohe Diplomatie, den wirklichen Zustand der Dinge nicht preiszugeben und Gelassenheit und quasi freundliches Gesicht zu zeigen.

    Eine der berühmtesten Zitat von Putin
    „Russland ist wie Bär: latscht durch Taiga, stört keinen, genießt seine süße Beeren, will nicht nach Süden, dort ist ihm zu warm…
    lässt aber von seiner Revier aber kein Stück nehmen…“

    1. Es ist vermutlich eine Frage der Sichtweise. Ich sehe in dem Beschriebenen (z.B. serdjukow während medwedws Präsidentschaft) ein Versagen Putins.
      Warum? Zunächst mal war es Putin, der medwedew ausgesucht und mit geschleppt hat. Das hatte gewiss Vorteile, den z.B. dass medwedew loyal war (ist), aber es hatte auch Nachteile, den u.a., dass medwedew äusserst wets-freundlich und „liberal“ ist und vor allem den, dass medwedew kaum mehr als ein braver Arbeiter ist (dem Größe und Geist zum Präsidenten fehlen). Wie wurde er überhaupt gewählt? Weil Putin ihn empfohlen hat; die Russen, die medwedew wählten, wählten den (lauen) Ersatzmann.
      Die *tatsächliche* Macht, das ist gewiss unbestreitbar, lag immer bei Putin – und es war *seine* Entscheidung (mal wieder) stur zu Prinzipien-starrsinnig zu sein und medwedew tatsächlich gewähren zu lassen; dass dabei Mist herauskam, sollte niemanden erstaunen. Nochmal: medwedew ist keiner, der den Geist hat zu verstehen und anzusagen, wie etwas zu tun ist; was er kann, ist das umzusetzen, was ein Klügerer ihm vorgibt.

      Und deshalb rechne ich das meiste an medwedew Mist *Putin* zu und nicht medwedew; der hat doch nur (wie üblich) artig und so gut(?) er halt konnte, getan was Putin ihm vorgegeben hatte, nämlich den Präsidenten zu geben.
      Übrigens, das nur am Rande, hat nicht medwedew sondern jemand anderer serdjukow ins Amt gebracht …

      Ehe Missverständnisse entstehen: Ich möchte nicht etwa über Putin herziehen. Wenn ich immer wieder erwähne, dass dieser Mann Herausragendes und Vitales für Russland geleistet hat, dann meine ich das aufrichtig. Auch denke ich keine Sekunde, dass Putin dumm ist. Nein, das große Problem ist mAn, dass Putin gewisse Dinge sozusagen fest in sich verdrahtet hat; der *kann* nichts tun, was in seiner Weltsicht nicht rechtens ist, der *kann* jemanden, der loyal war nicht fallen lassen, solange der Betreffende nur unfähig oder dumm, aber nicht böswillig handelte. Und er kann – und das ist ein sehr sensibler Punkt – deshalb auch viele – mir scheint *zu viele* aus St. Petersburg nicht weg schicken, selbst wenn sie unfähig sind oder sogar am Rande der Legalität (aber loyal zu Putin).
      In gewisser Weise (und das meine ich absolut nicht böse) kommt mir Putin oft wie ein Mann vor, der immer so handelt, als ob seine Mutter und sein Pfarrer hinter ihm stünden – und so zu handeln, dass die unzufrieden sind, ist ihm unmöglich.

      Es gibt immer wieder ein Phänomen, auf das es hinausläuft: Unbeweglichkeit.

      Der Mann hat prinzipiell ja Recht. Recht z.B. *muss* man hoch halten, damit kann man nicht schachern (sonst endet es wie bei uns). Zugleich aber ist die Welt nicht binär; sie *verlangt*, letztlich erzwingt sie sogar, seine Position anzupassen.
      Ja, man soll rechtschaffen sein – aber man muss auch eine gewisse Beweglichkeit haben, um einer Giftschlange gegenüber nicht genau so wie einem freundlichen Kind gegenüber zu handeln.

      Und da hakt es bei Putin. Das ist seine gewaltige Schwäche. Deshalb „wünsche“ ich mir manchmal im Stillen, dass es, passend zu dem Adler mit den zwei Köpfen im Wappen, auch zwei Präsidenten geben könnte. Einen fürs Innere und fürs Konstruktive (Putin) und einen fürs Grobe, insb. für den Umgang mit den angelsachsen und deren Köter. Putin ist gut, ein verdammt guter Präsident, der Russland vom Abgrund weg und aus dem Dreck heraus geholt hat. Aber in manchen Bereichen/Situationen ist er – wegen genau dem, was eigentlich Stärken sind, aber eben nicht durch ihn kontrollierbar – auch ein schlechter und sogar gefährlicher Präsident.

    2. @ Ixus

      Zitat: „Die Strategie definiert der aktuelle Präsident.“

      Dazu einige Gedanken. Ich meine, dass der aktuelle Präsident die Strategie ausspricht (evtl. aufgrund fortschreitender Reife in seiner Rolle bis zu einem gewissen Grad mitbestimmt) und umsetzt.

      Für mich gibt es da nur eine (unbeantwortete) Schlüsselfrage: Wie wurde aus einem ex-Geheimagenten der Sowjetunion, der angeblich (lt. Gerüchten … können so stimmen – müssen es nicht … die Richtung und somit die Situation scheint als gegeben) in St. Petersburg drauf und dran war Taxifahrer zu werden (sich einen Kredit nehmen wollten, um ein Auto zu kaufen, um Geld zu verdienen usw.), OHNE einen einzigen Tag an Erfahrung als Politiker (überspitzt formuliert … im Vergleich zu den herkömmlichen Politikerdarstellern) von heute auf morgen Premierminister und in weiterer Folge Präsident der RF wurde?

      Mit anderen Worten: Was brachte Jelzin dazu (seine Tochter war damals „voll auf Kurs“ – in Sinne von: „big money“-machen) Putin auf die Bühne zu holen? Der wertewesten wird das wohl kaum gut geheißen (und schon gar nicht inszeniert haben) haben. Wäre das der Fall gewesen, dann hätten wir heute kaum eine RF, sondern mehrere „russ.“ Kleinstaaten, die sich gegenseitig „befetzen“ würden (siehe z.B. katholische, islamische und orthodoxe Serben am Balkan … siehe ebenfalls: der angebliche Bürgerkrieg zw. roter und weißer Armee, wo die wertewesten-Geier schon auf den umliegenden Ästen saßen, um den Kadaver aufzuteilen …).

      Der wertewesten war – aus meiner bescheidenen Sicht – damals aus dem Rennen. Also muss es eine Kraft gegeben haben, die – salopp formuliert – „über exorbitante Fähigkeiten“ verfügte/verfügt. Dies kann man am „kometenhaften“ Aufstieg der RF im Bereich Waffen innerhalb kürzester Zeit erkennen (ich behaupte NICHT, dass man bei Null angefangen hat … aber man muss die Umstände berücksichtigen … viele Forscher/Wissenschaftler sind in den 90-ern aus dem Land „geflüchtet“ bzw. haben schon längst „für dollar geforscht“ (in welchem Land auch immer) … der wertewesten war in ALLEN russ. Ministerien präsent (viele Pläne, Konstruktionen wurden gestohlen, kopiert etc.) usw. usf. … auf den Punkt gebracht: es wurde dabei ja nicht „NAHTLOS an Sowjetzeiten angeknüpft“ (diese Ansicht greift viel zu kurz), sondern man hatte „viel zu tun“; unbeschreiblich viel).

      Diese Kraft scheint an der Strategie „durch Kampf und Krieg gewinnen“ offenbar kein Interesse zu haben. Wäre das der Fall hätten sie „sowas von locker“ bisher mehrere(!) Exempel statuieren können (z.B. Georgien, Ukraine etc.).

      Fazit: Die Strategie scheint viel weitreichender, umfänglicher aber auch „(zeit-)aufwendiger“ zu sein. Dafür benötigt man einen bedingungslos Pflicht erfüllenden, gehorsamen, disziplinierten Menschen, der unter keinen Umständen (aus Selbstverliebtheit? Geldgier?) zu improvisieren beginnt … einen Geheimagenten?

      Mit „Zeit gewinnen durch Finten“ (dazu gehört auch ein Medvedev) gebe ich Ihnen recht.

      Nur so ein paar Gedanken …

      1. @@@ Sloga
        „ex-Geheimagenten“ tönt irgendwie reißerisch zu westbezogen, da schwingt irgendwie ein duft von james bond im hintergrund mit . . .
        ich würde die bezeichnung geheimdienstoffizier bevorzugen. offiziere haben damals wie heute ein umfangreiches, vielseitiges, hochwertiges studium absolviert besonders diejenigen der dienste. da kann man durchaus den elitegedanken im hinterkopf haben obwohl der elitebegriff auch so ein „geschmäckle“ hat.

        ihre frage „wie wurde aus einem ex-geheimagenten der sowjetunion ohne einen einzigen tag erfahrung als politiker von heute auf morgen ein premierminister und in weiterer Folge ein präsident der RF ?“ sollte meiner meinung nach noch ergänzt werden um den teil: „was lies diejenigen, die da im hintergrund organisiert haben und fäden gezogen, glauben/wissen/hoffen das es so kommt wie es gekommen ist?“
        ein politischer „niemand“ wird innert kurzer zeit zu einem, wenn nicht dem wichtigsten politiker der aktuellen zeit ???

        1. Und es sollte ergänzt werden, dass dieser Geheimdienst-Offizier *nicht* plötzlich nach ganz oben gefallen ist. Vielmehr hat Putin eine ganze Zeit lang als hoher Beamter direkt unter einem nicht unbedeutenden politiker gearbeitet, der ihn auch gefördert (und zweifellos viele Einblicke vermittelt) hat.
          Putin kam also keineswegs „nackt“ nach Moskau in den Kreml sondern nach einer recht ordentlichen Lehre bei einem recht angesehen Meister.

      2. @ sloga

        Wir brachen da gar nicht groß zu rätseln, denn das Thema nahmen wir hier doch schon ein paar mal durch. Die Ursachen liegen (u. a.)
        – im russischen Staatsbankrott von 1998, der nur durch eine politisch übergreifende Lösung unter Einbeziehung der russischen Kommunisten administrativ und sozial bewältigt werden konnte,
        – den militärischen Angriff der NATO auf Jugoslawien, der den Russen zeigte, wohin die eigene Schwäche führt,
        – den politischen „Kristallisationspunkt“ Weißrussland, wo Präsident Lukaschenko demonstrierte, wie man unter Bewahrung des sowjetischen Erbes ein Land gut und mit sozialem Wohlergehen regieren kann,
        – weil andere, unter den Nachfolgestaaten der Sowjetunion – wie z. B. Kasachstan – nur darauf warteten, dass in Moskau wieder politische Vernunft Einzug hielt, um sich dort anzulehnen.
        Usw.
        Ansonsten mussten „nur noch“ die eigenen Potentiale Russlands sinnvoll geordnet und zweckmäßiger Verwendung im eigenen Interesse und der freundlichen nachbarschaftlichen Erwartung zugeführt werden.

      3. sehr geehrter sloga, die Patriotischen Kräfte im KGB, haben den besten von ihnen Ausgesucht und in die Höhle des Löwen geschickt. Der hat sich dann am Hof des US Governor Jelzin, nach bester Geheimdienst Manier, in Position gebracht und sich dabei so gut getarnt, das selbst der CIA, der ja damals in Russland, diese wichtigen Entscheidung getroffen hat, sein OK gegeben hat, sie dachten es wäre ein perfekter völlig unpolitischer, aber ein sehr guter und gehorsamer Verwalter.
        Der GRÖSSTE Geheimdienst Coup, ALLER Zeiten.

  8. „Mit Verlaub, aber ich halte Putins Getöse für einen Angstschrei“

    Ich nicht. Es ist einfach nur die ganz normale Ausnutzung einer Schwäche des Gegners im Informationskrieg. Für die Masse sind Rüstungskontrollverträge was gutes, wer sie kündigt ist böse, also wenn Trump sowas kündigen will, kann man das in der Propaganda ausnutzen und tut das auch.

    Putin weiß natürlich sehr gut, dass die russischen Militärs schon lange nichts von dem Vertrag hielten und dafür waren, ihn selbst zu kündigen. Dann wäre Russland die böse Seite gewesen.

  9. *Dies und Das*
    .
    Der folgende Artikel beschreibt, dass schon 1836 angefangen wurde, das Wetter zu beeinflussen, bzw. als Waffe einzusetzen.
    .
    Es ist ein längerer Artikel von Jan Walter, mit vielen Bildern. Ich brauchte 15 min zum Lesen.
    .
    Echt lesenswert, weil es eine Zusammenfassung oder ein Abriss ist, was das sogenannte *Geoengeneering“ eigentlich ist und wie es entstanden ist.
    .
    Link: https://www.legitim.ch/single-post/2018/10/26/Klimawandel-durch-Geoengineering—Was-uns-die-Medien-verschweigen-wollen
    .
    Ich erinnere mich, dass vor ein Jahren Präsident Obama ernsthaft im TV behauptet hat, der schrecklich strenge Winter in den USA damals, wurde vom Kreml geschickt. Damals hab ich nur gelacht. Jetzt lache da nicht mehr. Wer weiß.

    1. Mein Beitrag 28. OKTOBER 2018 UM 10:52
      .
      Oh @Russophilus, jetzt hab ich meinen obigen Beitrag schnell heruntergetippt, und da fehlen einige Füll-Worte. Tschuldigung.

    2. Der Artikel ist aus einer reinen ami Perspektive geschrieben und ziemlich sicher nicht von Jan Walter. Ich gehe davon aus, dass es sich um eine Übersetzung ohne Angabe des Autors handelt.

  10. Die Kündigung des INF-Vertrages und seine Folgen

    Der totale Krieg:

    Die Berliner Zeitung hat ein weiterhin gültiges Geheimabkommen aus dem Jahre 1952 zwischen den USA und Russland (der früheren Sowjetunion) enthüllt.
    Demzufolge werden sich die beiden Supermächte in einem möglichen künftigen Krieg niemals auf dem eigenen Territorium angreifen, vielmehr für einen Krieg mit atomaren Waffen »nur« auf Deutschland und Polen zielen und dort die Entscheidungsschlacht suchen.
    Die beiden Supermächte, schreibt die Berliner Zeitung, seien sich darüber einig, dass im Falle eines Krieges im Heimatland »keine Scheibe kaputtgehen« werde.
    Das sei der »ungeheuerlichste Verrat an einem Verbündeten« in der Geschichte, heißt es in der Berliner Zeitung.

    https://www.berliner-zeitung.de/kultur/russland-und-deutschland-es-geht-nicht-um-die-krim-2744146

    1. Das deckt sich mit dem, was Egon Bahr in einem Interview gesagt hat. Dieser Pakt wird von jedem neuen Präsidenten (beidseits) erneuert.

  11. Ich denke, Putin und Trump sind sich seit langer Zeit einig. Beide haben ja, grob gesagt, ähnliche interne Probleme.
    Also hat Trump zu Putin gesagt : Vermeide bitte Alles was
    mich zu auffälligem Tun entgegen unsere Abmachung
    zwingt – bis ich die Zwischenwahlen gewonnen (! ?) habe.
    Würde die wirklich ‚unerträgliche‘ Zurückhaltung Putins erklären. Beide ’spielen‘ ja in der allerhöchsten Liga !
    Trumps ‚Show‘ ist nur für die ‚kleinen‘ Amis gedacht ! D.h.
    für die breite Masse. Der ist nicht blöd, ’spinnert‘ oder naiv.
    ********************
    Zu meiner Person : Männlich / Jahrgang 1932 / Ing. für KFZ-
    u. Flugzeugbau / Geb. Deutscher / parteiloser Antidemokrat

  12. — Laut gedacht —

    Gestern erschoss ein ami ungefähr ein Dutzend Gläubige in einer Synagoge in pittsburg. Zur groben Einordnung: Dem Eindruck und einigen Äusserungen nach scheint der Mann zwar kein „demokrat“ aber klar anti-trump zu sein.

    Natürlich gibt es nun jede Menge medien und politster Lärm und natürlich musste auch trump sich äussern.
    Er verurteilte die Untat aufs Schärfste, aber mir stach vor allem eine (weithin unbeachtete) Stelle ins Auge:

    „We should stiffen up our laws in terms of the death penalty,“ Trump said. „When people do this they should get the death penalty … they should very much bring the death penalty into vogue.“

    („Wir sollten unsere Gesetze die Todesstrafe betreffend verstärken“ … „wenn Leute so etwas tun, dann sollten sie die Todesstrafe bekommen … man sollte die Todesstrafe [wieder] sehr in Mode bringen“)

    Nun ist es zwar so, dass politster gerne viel plappern, aber *wie* sie plappern, *wie* sie formulieren, darauf achten sie sehr (jeweils so gut sie (geistig) können).

    Vom Verlauf her kommt zuerst die (noch rechtsstaatlich formale und korrekt anmutende) Forderung, dieTodesstrafe (überhaupt wieder) in die (Bundes-) Gesetze zu bringen. Erst danach kommt die Begründung in Form des aktuellen Anlasses. Und abschließend kommt das „Resümee“ und die Botschaft – und zwar kraftvoll; „sehr in Mode bringen“ ist der Ausdruck, den trump gewählt hat. Das Ziel ist also nicht Akzeptanz, nicht einmal Normalität (der Todesstrafe), sondern sie soll schick und begehrt sein.

    Die (sprachliche) Struktur und der Verlauf zeigen es deutlich: Der Ruf nach der Todesstrafe ist nicht das Ergebnis des Ereignisses gestern, sondern er steht (intern) bereits fest; das Ereignis gestern ist nur der Anlass, den Ruf sozial akzeptabel einzuführen und auszusprechen.

    Wohlgemerkt, ich werte das nicht: Mein Augenmerk liegt nicht auf der Frage, ob die Todesstrafe (moralisch, sozial, …) akzeptabel oder nicht akzeptabel ist. Mein Interesse ist ein ganz anderes, ein taktisches könnte man sagen.

    Ich habe das ja hier mal in Bezug auf unsere „flüchtlings“-Problematik hier gesagt und gelegentlich auch im Hinblick auf zumindest die Spitzen und höheren Ebenen von grüner pest, antifa, „sozis“, „linken“, „liberalen“, „richtern“, usw. Und ich sage nochmal deutlich: Dies ist keine politische oder gesellschaftliche Betrachtung und keine Frage dieser oder jener Sicht; nein, es ist eine rein pragmatische Frage, eine von Notwendigkeit. Es geht nicht darum, die Todesstrafe wieder einzuführen bzw. allerlei Schädlinge zu neutralisieren, weil man „liberale“ oder sonst eine Gruppe nicht mag. Natürlich gibt es viele, die genau das interessiert und treibt, aber das ist nicht meine Perspektive; meine Perspektive ist eine der Notwendigkeit; es ist die des Arztes, der sagt, dass das Bein amputiert werden muss, wenn der Patient überleben will. Übrigens, das nur am Rande, meine ich, dass das auch trumps Motivation ist; er hat wohl nicht zufällig das Sprachbild der „Mode“ gewählt, die zwar schnell auflodert, aber auch bald wieder verglüht.

    Der Grundgedanke ist simpel und zwingend und er wird vor allem durch zwei Faktoren bestimmt: Erstens hat man ab einerm bestimmten Infektionsgrad nicht mehr die Zeit, um gemütlich mit Kräuterwickeln zu hantieren; da haut man Antibiotika rein. Wenn wir unseren Staat (der übrigens nicht mehr unser Staat ist. Vielmehr sind wir dessen Spiel-Figuren) betrachten, so müssen wir feststellen, dass keineswegs nur die Spitze der politik, der parteien und der medien völlig verdorben und verbrecherisch sind; nein, das geht bis hinunter zu Dorfbürgermeistern, kleinen Beamten, Amtsrichtern in Dingsbumshausen, usw. Der Staatskörper (und zwar nicht nur der deutsche sondern die meisten westlichen) ist nahezu komplett bis in die Fingerspitzen entzündet.
    In so einer Situation – umso mehr als auch erhebliche Teile der Justiz infiziert sind – kann man nicht mehr mit Gerichtsverfahren aufräumen, alleine schon, weil der Staat angesichts der Menge der Anzuklagenden Jahrzehnte lang weitgehend damit beschäftigt und in der Folge gelähmt wäre.
    Wirklich schmerzhaft wird dabei übrigens nicht die „flüchtlings“-Problematik sein. Wenn da nach Ablauf z.B. eines 48 Stunden Angebotes die ersten paar Tausend einfach erschossen werden, dann werden sich schnell zwei Gruppen bilden: Die einen, die dann als die terroristen agieren, die sie nunmal sind und die anderen, die schnell abhauen, weil in nigeria oder wer weiss wo leben besser ist als hier bei uns tot zu sein. Diese zweite Gruppe wird ganz erheblich anwachsen, nachdem die erste mit massiver Härte ausgelöscht wurde.
    Nein, wirklich schmerzhaft wird das Aufräumen bei uns selbst, innerhalb des Staates sein.

    Der zweite Punkt ist gewissermaßen der Gegenpol der bunten Beliebigkeit und er liegt darin, dass Menschen im wesentlichen durch zwei Faktoren in ihrem Handeln begrenzt und gelenkt werden können: Zum einen positive Motivation, also z.B. „Lerne fleissig, mache einen guten Abschluss und leiste gute Arbeit, dann wird’s dir gut gehen“ und zum anderen schlicht Strafe.
    Deutliches Beispiel: Es wurde mKn nie ein el al und nie ein swiss air Flugzeug entführt. Erstaunlich, da man doch annehmen sollte, dass gerade die israelische el al bei den ja meist arabischen terroristen besonders verhasst ist. Nicht erstauntlich allerdings, wenn man einen entscheidenden Faktor kennt: Beide Fluglinien haben seit Jahrzehnten Sonder-Polizisten an Bord, die (so jedenfalls die nie widersprochene Darstellung) Befehl und Erlaubnis haben, eventuelle terroristen umgehend und ohne jedes Verhandeln einfach zu liquidieren.

    Interessanterweise wirkt das Mittel „extreme Strafe“ nicht einmal bei den extremsten Tätern so gut, sondern vor allem bei den 99% Gelegenheits- und anderen kleineren und mittleren Tätern. Anders ausgedrückt: Die Androhung sehr harter Strafen – die auch glaubwürdig umgesetzt wird – desinfiziert ganze Behördenapparate, Gerichte, usw. recht zuverlässig und gut.
    Die „richter“ z.B., die nun unsere Grundrechte (auf nicht vergewaltigt oder aufgeschlitzt werden, auf freie Meinungsäusserung, usw.) für erheblich weniger wichtig halten als das „Recht“ irgendwelcher Araber oder Neger, die illegal hier eingedrungen sind, Frauen und sogar Kinder zu vergewaltigen, ganze Ortschaften in Schrecken zu versetzen, usw., die handeln nur deshalb so, weil sie – im *noch* bestehenden System – keine Folgen, keine Strafe zu erwarten haben und eher sogar noch Belohnung.

    trump hat klug gehandelt.

    1. Sehr geehrter Russophilus, nur wer sollte das hier Unternehmen, das berühmte 1/3 der Bevölkerung, die von ihnen angesprochene Justiz, Verwaltung, Polizisten , Medien, Wissenschaft und Alle anderen ( bevorzugt werden Frauen und Migranten aufgenommen ), die vom System hoch subventioniert werden, mit Sicherheit nicht, die aussotierten 40 % sicherlich auch nicht, die haben nicht die geringsten Mittel dazu, die dann noch übrig bleiben, sind die , die mit aller Macht versuchen, zu dem 1/3 dazu zugehören, die also auch nicht, wer soll es ins Werk setzen. Die die es wollen würden, sind eine verschwindende sehr bunt gewürfelte Minderheit/ Machtlos.

    2. @Russophilus,

      Vorallem ihrem letzten Abschnitt – dem der Abschreckung – muss das Augenmerk gewidmet werden. Ein Grossteil des Staatsapparats wird von Leuten gebildet, die das tun was man von ihnen erwartet – auch wenn’s persönlich – vielleicht anders beurteilt wird – der Gruppenzwang – und die damit verbundenen Boni und Mali spielen dabei eine ganz wesentliche Rolle.
      Die Androhung von harter Bestrafung bei Vergehen – zb. das Zurechtbiegen der Verfassung fürderhin als Verrat zu ahnden, und diesen mit der Todesstrafe in zwei Varianten: a. die Ehrenhafte Erschiessung und b. das Unehrenhafte Erhängen, würden tatsächlich eine ganz erhebliche Wirkung zeitigen, es würde dann genügen eine kleine Anzahl von Gallionsfiguren anzuklagen um bereits ein Erdbeben im Apparat auszulösen. In diesem Sinne kann die Wiedereinführung der Todesstrafe – sogar nur vorübergehend – politisch eine enorme (in die gewollte Richtung) Wirkung haben und riesige Mengen Blutvergiessen einsparen, man muss es nur geschickt einfädeln.

  13. Besten Dank wieder einmal an Russophilus für bemerkenswerte Ein- und Ansichten zu den Themen dieser Tage.
    Dazu noch eine kleine Ausschmückung zu den Anmerkungen im ersten Teil, „Aufschrei eins“(das „Briefbombending“), der über den großen Teich zu uns herüberhallte:

    Da ich gerade gestern durch einen Blick in die hiesige Provinz-Lügenpresse den Bullshitmeter stark ausschlagen sah („Fingerabdrücke überführten Bombenbauer“) nahm ich die Gelegenheit für ein paar Takte „Aufklärungsgespräch“ (Thematik Manipulation mittels Medien) mit meiner noch schulgängigen Tochter wahr, die an einer (konservativen! katholischen! Immerhin aber fast migrantennachkommenfrei) „Ausbildungsanstalt“ einer ununterbrochenen linken Indoktrination (dazu gehört ausnahmslos und immer „Trump = Scheiße“) ausgesetzt ist und ich frage mich täglich, wie ich den implantierten Müll jemals aus den Hirnen meiner Töchter herauswaschen könnte…

    Über eine ganze und eine Viertel Seite des Formats (Seite 2 und 3) martialische Bilder vom Van mit den vollgeklebten Trump-Bildern, ein Polizist aufgedonnert wie in einer Gaskriegs-Übung, das Konterfei des Verbrechers, und der inkriminierte Van auf dem Abschlepp-Truck… und eine Menge Informationen dazu wie „war ein eingetragenes Mitglied der Republikaner…mehrfach vorbestraft… der Täter ist Symptom, nicht die Krankheit, schuld sind die am. Führer inkl. Trump…bla bla…“
    Immerhin wurde noch festgestellt, dass kein Mensch zu Schaden gekommen ist.

    Dann nach dem Umblättern noch mal, damit der letzte Dummkopp das noch verinnerlicht, der „Denkzettel“:
    Titel: „Was Trump zum Teil des Problems macht“. „Er selbst übernahm keine Verantwortung, er sucht die Schuld ausschließlich bei anderen….“ Also weiteres trumpkritisches saudummes Blabla, gewidmet von der Washington Post.

    Nix Neues im Westen also: Trump-bashing ist so aktuell wie vor 3 Jahren.
    Verdummung as usual.

    1. @Piscopo,
      Bei den ‚Jungen‘ (so wurden sie früher mal zu Recht genannt), oder besser die Früh-Greise welche heute die Schulen verlassen sind zu 97% links orientiert – aber nicht das ‚Links‘ was wir mal darunter verstanden, sondern de facto – der politischen Linie folgen – die vorgegeben wird (medial UND schulisch, schön ganzheitlich vereint) – um nur ja nicht negativ aufzufallen, denn DAS ist heute Grundbedingung um einen guten Job zu kriegen – denn dort weht grösstenteils derselbe Wind und schon ganz sicher wenn’s sich um staatliche Stellen handelt. Das ganze ist ja auch noch elitär aufgeladen, da einem vorgegaukelt wird, dass die anderen die ewigen Verlierer sind (Deplorables bringt’s 100% auf den Punkt) – und zu denen wollen die Scheeflöckchen (ein anderer Name für die Girlies und Boylies) auf keinen Fall gehören, komme was wolle – man stelle sich vor wenn da zb. eines dieser Girlies oder Boylies auf Fratzenbuch einen falschen Satz schreibt – das geht sofort an’s Eingemachte – schon ist man Versager und wird gedissed.
      Die welche das nicht tun wurden eh schon früher als Aussenseiter abegurteilt – und müssen sich mit Handwerks-Jobs, Bier saufen und giftigem Frass begnügen.
      Die Klappe ist zu da kommt nichts mehr, woher auch ?

  14. Und es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, das er auch davon sprach solche Todestrafen dann auch sehr schnell zu vollstrecken´´Anwäte sind dann beteiligt, jeder ist beteiligt, und es vergehen zehn Jahre bis…´´

    Genau so muss es gehandhabt werden, anklagen ,verurteilen, letzte Mahlzeit, Exekution.

    Alles andere macht keinen Sinn, und kostet ein Heidengeld!

  15. Schaut euch das an, vorgestern waren die ´´Schwarzen Konservativen´´ auf Einladung des *Rassisten* Trump im weissen Haus seine Gäste.
    Allesamt auf Seiten Trumps und der Republikaner.
    Intelligente gutaussehende Menschen, volles Haus im weissen Haus, und alle fröhlich und gut gelaunt, und null Vergleich mit irgendwelchen linken Mobs.
    Der nette Kerl mit der Brille ist Will Johnson, und hat gestern auch bei ´´Walk Away´´ geredet.

    Diese Bewegung hatte gestern in Washington ein Treffen mit anschliessendem Marsch etnlang der Pennsylvania Avenue.
    Viele gute Redner waren dort, schwarze , weisse, Frauen und Männer, alle geeint im ´´neuen ´´amerikanischen Geist, der sich wie ein Virus im Land ausbreitet.

    Um mal Will Johnsons Wort zu gebrauchen: die DÄMONKRATEN werden nicht siegen.
    https://www.youtube.com/watch?v=xidRt-WG4b8

    1. Ist schon befremdlich einen Überblick über die Lage senden zu wollen, und dabei die Kamera ausschließlich auf die eigene Visage zu halten.

      Aber ist mir trotzdem klar, was was Sie kid, mit dem Vid sagen wollen.
      Gruß an alle

      Danke für den interessanten Artikel Russophilus

    2. @kid !

      DÄMONKRATIE – HaHaHa !!! – dieses Wort geht mir die letzten paar Wochen immer wieder durch den Kopf, hab das schon vor Jahren ein paar mal gebraucht – lustige Koinzidenz, oder er hat’s von mir (wer weiss).

      Dämonkratie – Herrschaft durch Dämonen, wie wahr !
      Wer hätte in einer idealen Demokratie das Sagen ? Antwort: Die mündigen Menschen – also Personen, und NICHTS sonst.
      Nur was haben wir ? In erster Linie Parteien, etwas das GENAU auf die Beschreibung von Dämonen zutrifft (daemon = Erweisen von Gefallen), Parteien sind keine physischen Objekte sondern geistige -> Geister, sie vertreten Ideen welche Zuwendungen versprechen.
      In meiner späten Jugend entschlossen ich und mein bester Freund, mal eine Sitzung der lokalen jungen Linken zu besuchen. Da war eine Runde – und als es an’s diskutieren ging – da fiel es mir wie Schuppen von den Augen diese Jung-Sozis buhlten alle darum möglichst genau den Parteiton zu treffen und wirkten wie Sprechpuppen von erlesener unübertroffener Blödheit – ich schwöre, niemals wieder – habe ich persönlich so bodenlose Blödheit angetroffen wie dort – die BESESSENEN, ohne eigenen Willen, diese bilden den Personenkreis aus welchem die Partei besteht – ein Reigen von BESESSENEN einer Idee (dem DÄMON).
      Und wahrlich nicht souveräne Personen werden gewählt, sondern BESESSENE einer Partei oder bestenfalls eines ‚Programms‘.
      Überall wo man hinsieht, DÄMONEN und nicht Personen welche die Dinge bestimmen, denn ausserhalb der Demokratie operiert der OBER-DÄMON – der Kapitalismus, global, wieselflink, scheu wie ein Reh und völlig körperlos, aber gebietend über ein unübersehbares Heer von Besessenen !

      Die Welt wird regiert von DÄMONEN auf den beiden obersten Ebenen !

      Wohl bekomm’s !

  16. Die mutige ,für´´ Info-Wars´´arbeitende Journalistin Millie Weaver war vor kurzem in Cleveland /Ohio um über den Versuch der dems zu berichten, über Obama, (der dort Redner war) an die Stimmen der dort lebenden Afro-Amerikaner heranzukommen.

    Den genau dieser Schmelztiegel hatte sich bei der letzten Wahl einer h. clinton verweigert, und hatte die Wahl weitestgehend ignoriert.
    Und diesesmal?
    Wer dort hauptsächlich in der Warteschlange stand, waren liberale weisse, die mit Sicherheit sonst im Leben nicht in die Nähe eines schwarzen Ghettos einfallen würden.
    Hatten wahrscheinlich alle einen Schrieb ihrer Partei bekommen, nur ja dort aufzutauchen um Flagge zu zeigen.

    Den dems ist jeder Trick recht um Stimmen zu fangen.

    Es soll ihnen nicht gelingen!

    Millie Weaver:
    https://www.youtube.com/watch?v=GF39Xhlt_IA

  17. Bevor die Hessen-Wahl alle Aufmerksamkeit schluckt, hier ein paar ernste Worte von Heinz-Hermann Thiele, Eigentümer der Knorr-Bremse und einer der hundert Reichsten (?) zur Lage in der BRD:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/27/multi-milliardaer-widerstand/

    Früher bekam ich vom Arbeitgeber-Präsident regelmäßig Statements, die in die gleiche Richtung wie Hr. Thiele zielten. Weil die anderen Unternehmer samt AG-Verband stiller geworden sind, geht er jetzt aus sich heraus. Ich hoffe, dass die hessischen Wähler den Ernst inzwischen auch erkannt haben..

    1. Ich denke, dass zwischen dem Zeitpunkt, an dem sich solche Leute ganz unverblümt gegen das Verbrecher-Regime stellen und dem Zeitpunkt, an dem sie Alternativen und notwendige Maßnahmen finanzieren, nur wenig Platz ist. Und anders als wir haben diese Leute das Geld und die Verbindungen, Müll nötigenfalls äusserst ergebnisorientiert entsorgen zu lassen.

    2. aus dieser richtung solche klaren eindeutigen worte sind eher ungewöhnlich und selten, deshalb zeigt diese ansage wohl auch wie extrem die situation schon fortgeschritten ist. der dachstuhl brennt lichterloh und die kacke ist nicht nur am dampfen, die kocht schon sprudelnd . . .
      aber alles drückt die augen zu und macht weiter, immer weiter, vorwärts marschierend sehenden auges richtung katastrophe. die situation vor siebzig jahren wird immer verständlicher . . .

    3. Wahlen sind zwar durchaus wichtig, sie werden aber keine entscheidenden Veränderungen bringen. Dazu kommt noch, daß massiv gefälscht wird.

      Der Widerspruch von Maaßen, dem Generalstaatsanwalt und dem Ministrepräsidenten von Sachsen gegen die Merkelsche Lügen-Propagenda zu Chemnitz war das erste Signal, daß da hinter den Kulissen, etwas passiert.

      Ein weiteres Signal ist die Podiumsrunde mit Herrn Thiele, Peter Gauweiler und Hans-Werner Sinn. Hier das YT-Video:

      https://www.youtube.com/watch?v=Se6SfW38oEs

  18. Die Reaktion Putins auf die Aufkündigung des INF-Vertrages ist ein Gefallen an Trump, damit dieser für den Wahlkampf für die Zwischenwahlen das Trump-Russia-Collusion-Narrativ glaubhaft entkräften kann.
    Nach dem Motto: Seht her, er tut etwas, das Russland gar nicht gefällt!

    Gleichzeitig setzt er die Nato unter Zugzwang, wie Analitik es treffend beschreibt, da die Mittelstreckenraketen Europa betreffen und weniger die USA.
    Ein gelungenes Manöver in jeder Hinsicht von Trump und Putin.

  19. — Offener Brief an die cdu’ler —

    Da ihr es trotz einer Schlappe nach der anderen nicht zu begreifen scheint, helfe ich euch.

    „In der politik geschieht (so gut wie) Nichts zufällig“ – sollte euch bekannt vorkommen der Satz. Und nun die erschreckende Botschaft an euch von der cdu: Er stimmt, dieser Satz.

    Allerdings: Was bedeutet das? Dass merkel die cdu, eure partei und früher mal auch die von vielen von uns normalen deutschen, *nicht zufällig* kaputt gemacht hat. Das heisst es.

    Nun wendet mal euren Blick Richtung grüne, dann versteht ihr’s vielleicht besser. Erinnert ihr euch noch, wie die strickenden grünen vor gerade mal zwei, drei Jahrzehnten als völlig chancen- und bedeutungslos belächelt und als wirre Spinner abgetan wurden? Heute haben die die andere (ehemalige) große Volks-partei abgelöst. Zufall?

    Wer auch immer sich auf eine Koalition mit merkel eingelassen hat, dem ist was passiert? Genau, dessen Wahlergebnisse gingen rapide Richtung Keller. Zufall?

    Oder ist es vielleicht so, dass das System, das uns nach dem Weltkrieg verpasst wurde, ausgedient hat? Ist es vielleicht so, dass eine gewisse – und wirkliche – Macht das so beschlossen hat und dass merkel nicht eure Vorsitzende sondern deren Exekutorin ist?

    Was ist geschehen seit merkel in eure partei eingedrungen ist und sie übernommen hat? Die fdp ist abgesoffen, die spad ist abgesoffen … und seit einiger Zeit säuft auch die letzte partei des alten Systems ab, nun, da sie artig die anderen massakriert hat und nicht mehr gebraucht wird.

    Nur einer (abgesehen von der nicht vorgesehenen aber nicht zufällig extrem vehement bekämpften AfD) hat die ganze Zeit dazu gewonnen und setzt an, die spd – und bald auch euch – zu überholen. Die grünen.

    A propos AfD: Ihr merkt es ja anscheinend nicht, asl o sage ich es euch deutlich: Euer Umgehen mit und Vorgehen gegen die AfD zeigt uns, dem Volk, auch Eines sehr deutlich, nämlich was für völlig verkommene und korrupte Plapperpuppen ihr seid. Kaum wirft eure Herrin das Stöckchen, lauft ihr los und jad wie irre eine partei, die EUER Program vertritt; ja, die AfD vertritt doch zu weiten Teile EUER eigenes Program von früher – und mit früher meine ich gerade mal einige Jahre.

    Ihr seid keine Volksvertreter. Ihr seid Vertreter eurer eigenen Interessen und jener Interessen, für deren Durchsetzung man euch die Tröge üppig füllt. Und wie gesagt, ihr rennt und bellt dabei sogar gegen das, was eure eigene partei 50 oder 60 Jahre lang ausgemacht hat.

    Wir, das Volk, können es anscheinend nicht. Es ist peinlich, aber wir sind offenbar zu blöde und auch deshalb zu ohnmächtig. Ihr aber, ihr hättet gekonnt; ihr hattet die nötige Macht und die Mittel – aber ihr habt uns, das Volk, verraten und euch lieber darum gekümmert, dass eure Tröge voll sind und ihr in eurer bequemen, luxuriösen Ruhe nicht gestört werdet.

    Und nun werdet ihr sehr bald völlig ohne Tröge da stehen, denn eure partei ist irreparabel kaputt und am Absaufen.

    Eine Chance habt ihr noch, aber ich wette, dass 99% von euch zu blöde und/oder zu feige dazu sind:Ihr könnt in die AfD wechseln. Das ist recht einfach: Ihr müsst nur erkennen und sagen, dass ihr wieder das vertreten wollt, was die cdu Jahrzehnte lang groß sein ließ.

    Zum Abschied verrate ich euch noch einen wichtigen Unterschied zwischen merkel und den meisten von euch: Euch nicht – und das macht euch schwach – aber merkel ist es nicht nur schei**egal, ob die cdu verreckt, sondern, schlimmer noch, genau das ist ihr Ziel. Die üblichen polit-Spielchen könnt ihr also vergessen. Ihr kantet die entweder sehr bald und auf die harte Tour aus ihrem Kanzler und Chef-Sessel oder aber die erledigt auch noch den letzten Rest ihres Vorhabens und lässt euch als ersoffenes unter 15% partei-Bröckchen zurück.

    Ihr von cdu und spd (die mir nicht mal eine Zeile wert war) habt fertig. Der letzte macht bitte das Licht aus.

    1. @Russophilus,

      Und noch viel niederschmetternder, die Partei welche am meisten zulegt ist die einer Göring-Eckardt die doch glatt verkündet die Frauenkirche in Dresden sei von den Nazis am 13. -14 Februar 1945 zerstört worden !
      Das ist nicht nur eine Anti-Deutsche, sondern schlicht und einfach absoluter Dreck.
      Wer’s nicht eh schon weiss: https://www.youtube.com/watch?v=EDy9qUu-jpg
      Stinkfrech und mit einem Lächeln – so sieht ‚teuflisch‘ aus !!

      Das sind doch mittlerweile klinisch pathologische Fälle, und DIESE Partei ist ganz en vogue ! Die Menschen die so eine Partei wählen, in welcher Fantasie leben die eigentlich ? Kann man das überhaupt noch ‚Leben‘ nennen ? Sind das nicht viel mehr bereits Fälle von fortgeschrittener Entstofflichung Richtung böser Geister und Dämonen ?

      1. @HDan: Das, was wir hier sehen (Wahlergebnis der Grünen) ist das Ergebnis von jahrzentelanger Gehirnwäsche, die die Menschen im Westen über sich ergehen lassen mussten. Jahrzehntelang wurde ihnen eingehämmert, dass „Nazis“ böse sind, Deutschland eine nie zu tilgende Schuld auf sich geladen hat, „Demokratie“ das Beste ist usw.
        Als die AFD auftauchte, wurde sie, wiederum von den Medien und allen anderen Politikern, als „Nazis“ gekennzeichnet. Auch das schluckten die Menschen größtenteils.
        Jetzt ergibt sich aber mit der Zeit eine kognitive Dissananz dieser „guten Menschen“ zwischen dem, was sie eineghämmert gekriegt haben, und dem, was sie erleben und mit eigenen Augen sehen.
        Langsam dämmert denen, dass SPD und CDU nichts als hohles Geschwätz liefern und auf keinen Fall nützlich für das Volk sind, sondern schädlich und verbrecherisch.
        Jetzt stecken diese guten Leute in dem Dilemma fest, die großen „Volksparteien“ nicht mehr wählen zu wollen, aber die AFD nicht wählen zu „können“, weil die ja „Nazis“ sind. Also hat die Gehirnwäsche momentan noch teilweise funktioniert. Deshalb werden die Grünen gewählt.
        Es muss also zwangsläufig die nächste Stufe des Erwachens folgen, nämlich die, dass die Grünen keineswegs „was für die Umwelt“ wollen, sondern genauso verbrecherisch sind wie die Altparteien. Dazu braucht es aber leider noch viel Zeit. Das Erwachen kommt dann, wenn die Grünen mal regieren dürfen und so viel Scheiße und Mist produzieren wie derzeit in Baden-Württemberg. Ich hoffe, dass es dann noch nicht zu spät ist..

        1. @ Friedrich Langhorn

          Dabei sind die „grünen Katastrophen“ jetzt schon absehbar.
          – Mangelhafte und exorbitant teure Elektro-energieversorgung durch Wind- und Solarenergie,
          – Infraschall infolge Windturbinen –> Insekten- , Vogel- und Fledermaus-Sterben, krankheitsauslösend bei Mensch und Tier
          – Windräder auf bewaldeten Höhenrücken –> Absenkung des Grundwasserspiegels am Standort und im Bereich von Erdkabeltrassen infolge Entwaldung usw. usf.

          Die Sendemasten und -türme von Siemens & Co. könnten sich gar als das kleinere Übel erweisen.
          Im Grunde greift die „grüne Korruption“ wie eine Seuche um sich. Jeder „Investor in grünen Strom“ sucht sein Heil bei denen. Je mehr das gefördert wird, desto mehr Interessenten und Wähler finden sich für das „grüne Original“. Bis der Krug bricht. Dann dürften die Fehlinvestitionen ein gigantisches Ausmaß erreicht haben und die Schuppen von den Augen fallen.

          1. @ HBP

            „(…) Dabei sind die „grünen Katastrophen“ jetzt schon absehbar.
            – Mangelhafte und exorbitant teure Elektro-energieversorgung durch Wind- und Solarenergie,
            – Infraschall infolge Windturbinen –> Insekten- , Vogel- und Fledermaus-Sterben, krankheitsauslösend bei Mensch und Tier
            – Windräder auf bewaldeten Höhenrücken –> Absenkung des Grundwasserspiegels am Standort und im Bereich von Erdkabeltrassen infolge Entwaldung usw. usf. (…)“

            Gestatten Sie mir eine Verständnisfrage:
            Woher kommt Ihrer Meinung nach nachhaltig und umweltfreundlich produzierter Strom?

            1. Da machen Sie ein hässliches Fass auf. Meine Antwort ist, dass solcher Strom *nicht* aus Wind- und nur teilweise und bedingt aus Sonnen-Kollektoren kommt und dass die beste Lösung erstaunlicherweise Atomkraftwerke sind, insbesondere russische.

              Diese Antwort gründet auch in etlichen Betrachtungen, die Umweltschützter gerne „vergessen“ oder übersehen. Ein Beispiel dafür ist der Umstand, dass Grundlasten kaum mit Sonnen- oder Windkraftwerken zu machen sind. Ein anderes Beispiel ist, dass Atom-Kraftwerke – jedenfalls klug konzipierte und ordentlich umgesetzte – in der Tat zu den naturfreundlichsten gehören.

            2. Weitere Beispiele:
              – Wasserkraftanlagen (Binnengewässer)
              – Gezeitenkraftwerke
              – Bio-Gas-Kraftwerke
              – Geo-Thermie-Anlagen, auch Wärmepumpen
              – ggf. kalte Fusions-Anlagen, Konverter …

            3. „Woher kommt Ihrer Meinung nach nachhaltig und umweltfreundlich produzierter Strom?“

              Wasserkraft. Allerdings reicht die (allein) nicht einmal für den Bedarf eines Schwellenlandes (siehe Nordkorea, dass über 60% seines Strombedarfs aus Wasserkraft generiert). Also meiner Meinung nach ist das sinnvollste was man machen kann: Gaskraftwerke. Gas ist eine Ressource, die beliebig vorhanden ist (riesige Vorkommen) plus stabile Transportinfrastruktur und Lieferbedingungen (Nordseepipeline aus Russland).

              „Ein anderes Beispiel ist, dass Atom-Kraftwerke – jedenfalls klug konzipierte und ordentlich umgesetzte – in der Tat zu den naturfreundlichsten gehören.“

              Schön und gut – ich stimme überein, dass neue russische Atomkraftwerke sehr sicher sind und ich finde es auch gut, bestehende Reaktoren mit russischer Technik auszubauen/zu modernisieren (wie es z.B. gerade im ungarischen Paks geschieht). Dazu ein hoher Wirkungsgrad. Es bleibt nur ein großes Problem, welches die oben genannten Punkte schnell relativiert: die Strahlung. Und wohin mit dem strahlenden Müll?

              1. Die Strahlung beschränkt sich auf den inneren Kern des AKW. Und das mit dem atomaren Müll ist relativ; zwar fällt noch welcher an, aber es ist *ganz erheblich* weniger als bei früheren und vor allem bei westlichen AKWs.

                Man missverstehe mich nicht. Auch ich war Jahrzehnte lang gegen Atomstrom – bis ich mal näher damit befasst habe. Dabei fand ich u.a. heraus, dass der größte Teil der „Naturschutz“ und grünen anti-AKW Propaganda von (meist ami) Öl-Konzernen finanziert wird.

                Auch ist zu sehen, dass bei *allen* dauerlast-fähigen und quantitativ ausreichenden Formen der Energie-Erzeugung Schmutz/Müll/Natur-Schädigung in diversen Formen anfällt. und es bei allen Nachteile gibt. Zum Teil werden diese Nachteile einfach ausgeblendet oder sind schlicht noch nicht ausreichend erforscht (Beispiel: erhebliche Veränderungen durch viele Wasserkraftwerke).

                Das ist unschön, aber unsere Länder brauchen nun mal Energie und zwar in massivem Umfang. Die Frage ist also, welches der insgesamt günstigste Kompromiss ist.

                Übrigens spreche ich als Techniker, wenn mein Ergebnis AKWs heisst. Dazu kommen natürlich noch andere Betrachtungen, ganz besonders die, dass ich *nicht* den Atomstrom aus der heutigen westlichen durch und durch versumpften und korrupten Atom-Industrie meine.

                1. „Auch ist zu sehen, dass bei *allen* dauerlast-fähigen und quantitativ ausreichenden Formen der Energie-Erzeugung Schmutz/Müll/Natur-Schädigung in diversen Formen anfällt. und es bei allen Nachteile gibt. Zum Teil werden diese Nachteile einfach ausgeblendet oder sind schlicht noch nicht ausreichend erforscht (Beispiel: erhebliche Veränderungen durch viele Wasserkraftwerke).“

                  Auch dem stimme ich absolut zu – jedoch: bei den Abfällen (auch wenn russische Reaktoren weniger davon produzieren mögen als westliche) reden wir trotzdem noch von Halbwertszeiten von mehreren tausend (!) Jahren – also ein weitaus länger währendes Problem, als alles was andere Formen der Energiegewinnung jemals verursachen könnten. Dabei fällt eine Strahlung an, die Zellen sowie das Erbgut zerstört. Und das wäre allein das Müll-Problem – von einer Havarie garnicht zu sprechen. Machen wir uns nichts vor: selbst beim sichersten und erprobtesten technischen System ist der Fall eines Fehlers letztlich doch nur eine Zeitfrage – geben wir der Zeitkurve genügend freien Lauf, steigt die Störfallwahrscheinlichkeit auf 100%. Ist angesichts dessen die Atomkraft (in ihrer jetzigen technischen Ausführung) wirklich etwas, was man dauerhaft machen sollte? Ich meine, diese Frage steht im Raum. Die Antworten darauf fallen unterschiedlich aus und ich vermag noch keine zu geben.

                  1. Kurze Anmerkung: Erstens wird Strahlung von vielen völlig verstanden (und man hat z.B. Angst vor „strahlt 10000 Jahre!!!“) und zweitens fallen alleine bei der Ölförderungen und Verarbeitung jährlich Millionen Tonnen *hochgiftiger* Abfälle. Schlacken, Nebenprodukten, usw an, die zudem nicht selten einfach in Fluss oder Meer geleitet oder in ein in die Erde gegrabenes (und oft nicht weiter abgesichertes) Becken gepumpt werden. Mahlzeit.

                    Man sollte sich nicht irritieren lassen und mal die *tatsächlichen* Schäden der verschiedenen Formen ansehen.

                    1. Ölprodukte zerfallen aber in einer viel kürzeren Zeit. Es soll sogar Bakterien geben, welche Öl fressen.

                      Wenn man sich ein wenig mit dem Umgang der Firmen, Behörden (der Sumpf) anschaut, so muss ich aber zum Schluss kommen, dass dem heutigen System kein Atomstrom in die Hände gegeben werden kann.

                      Ich habe folgendes nicht mehr alles noch genau auf dem Schirm!
                      In England und Frankreich wurden, (werden?) radioaktive Abfälle durch die Wiederaufbereitungsanlagen direkt ins Meer abgeleitet.
                      An den Entsprechenden Stränden sterben die Menschen (viele Kinder) wie die Fliegen an diversen Krebserkrankungen.

                      In Fukushima wurde geschlampt, was auf keine Kuhhaut geht. Ist ja ein technisches 3-Weltland.
                      Es wurde schon beim Bau auf die Tsunami Gefahr aufmerksam gemacht. Man wollte aber nicht mehr machen, weil es zu teuer sei.
                      Als die Kernschmelze sich so langsam ankündigte, funktionierten die Temperaturanzeigen im Reaktor nicht (zeigten komplett falsche Werte an). Sie „flogen“ den Reaktor also im Blindflug.
                      Dann glaubten sie, dass die Notkühlung (die ohne Strom läuft) am Laufen sei. Die lief aber nicht. Sie mussten zuerst rausfinden wo sie was aufdrehen mussten. (Also ein tolles Notfallmanagement)
                      Als dann endlich die Notkühlung lief ging nach kurzer Zeit das dazu benötigte Wasser aus. Sie konnten aber kein neues Wasser dort hochpumpen, weil es einfach das Material dazu nicht gab und es nicht vorgesehen war irgendwie mit einem Notaggregat dort Wasser hochzupumpen.

                      Also im Grossen und Ganzen sieht es so aus, dass dort eklatante Stümper am Werk waren.
                      Von der Planung, dem Bau bis zum Betrieb.

                      Von mir aus gesehen darf keine gewinnorientierte Firma seine Finger an ein Atomkraftwerk legen.

                      Weiter ist die Halbwertszeit auch nur eine „Schönredung“. 1‘000 Jahre wäre schön. Wenn man sich die Zerfallsreihe anschaut, dann zerfallen diese radioaktiven Abfälle in neue Radioaktive Spaltprodukte. Die ganze Spaltkette strahlt *Milliarden* Jahre.
                      (Ich bin mir hier aber nicht ganz sicher ob dies nur bei dem Waffenfähigen Plutonium oder allgemein durch Verwendung von Uran (xyz) geschieht. Weiter bin ich auch nicht auf dem Laufenden, mit welchem Material die Russen die Atomreaktoren betreiben und wie es dort mit der Spaltreihenfolge aussieht.)

                      Zudem, wenn man die Gesamtkosten von Rückbau und Atommülllagerung auf den Atomstrompreis schlagen würde, so sähe der Atomstrom nicht mehr sehr billig aus.

                      Wie Sie es ja auch angemerkt haben wird in der Atomlobby gelogen und betrogen auf Teufel komm raus. Solchen Leuten kann man keine Atomkraftwerke überlassen.

                      Weiter ist die Lagerung bis heute nicht gelöst. Niemand kann garantieren, dass in ein Endlager in nächster Zeit Grundwasser eindringen wird. Die todsicheren Salzstöcke haben sich ja schon nur nach ein paar Jahren als wirklich todsicher herausgestellt.

                      Also Prost für die kommenden Generationen, die vielleicht keine Ahnung davon haben, dass in ihrer Umgebung ein Atommülllager ist. Vielleicht bohren die ja in der Nähe einen Brunnen. Die haben dann halt Pech gehabt, dass Sie die aufgestellten Warnsymbole, Piktogramme als frühere heidnische Kultstätte interpretiert haben.

                      Man könnte schon Lösungen, Kompromisse finden. Aber das ist ja gar nicht wirklich gewollt. Da kommt nämlich schon die nächste Lobby und macht einfach beim „Grünen“ Strom weiter.

                      Solange das System so bleibt wird das munter weiter gehen schliesslich kann man da ganz gross Geld absahnen. Mit wirklicher Sicherheit ist kein Geld zu verdienen.

                    2. Erstens machen auch Sie den Fehler, nahezu sicher aufgrund der Erfolge Jahrzehnte langer Propaganda, anzunehmen „lange Halbwertzeit = besonders schlimm“. Und zweitens nehmen Sie den derzeitigen Zustand – der herzlich wenig mit Atomkraft, aber sehr viel mit politstern, System und Großkonzernen zu tun hat – als zwingend gegeben hin.

                      Das ist aber nicht so. Mehr noch, der derzeitige Zustand ist auch erheblich mit geprägt durch einen Mangel an Interesse. Erklärung:

                      Firmen – und erst recht Großkonzerne – ticken in „Profit“ (in diversen Formen, z.B. „shareholder Value“) und *das* gibt also auch vor, was, wieviel und wie weit Forschung und Entwicklung betrieben wird. „Gesundheits-verträglich“, „Umwelt-schonend“, usw. kommen da als Faktoren einfach nicht vor. Auf der anderen Seite steht der Staat, das System, das günstigenfalls so tut, als ob es die Interessen der Bürger vertritt und also solche Forderungen (Gesundheit, …) stellt. *Genau da* haben Sie den Punkt, an dem definiert wird, welche Rolle solche für uns Bürger vitalen Betrachtungen spielen.
                      Einfach und grob ausgedrückt: Den Konzern interessiert das einen Scheiss; der will schlicht maximalen Profit. Das System interessiert es auch einen Scheiss; wo es da tun kann, beschränkt es sich auf reine *Schein*Vorgaben oder verzichtet sogar ganz auf Vorgaben.
                      Warum? Weil das reicht. Weil es im System nur eine „Kontrollschraube“ für die Bürger gibt, nämlich Wahlen. Und bei denen (insoweit sie denn nicht sowieso manipuliert sind) reicht, was die Leute *glauben*. Wenn politster es schaffen, ihre Show so abzuziehen, dass die Bürger *glauben*, der Staat sei wie wild und mit der Lupe hinter den AKW Betreibern her, dann reicht das völlig.

                      *DAS* ist die Ursache für fukushima, Doel (Belgien, eine Dauerquelle für serienweise vertuschte Mängel), usw, usw.

                      Würden russische Inspektoren, die russische AKWs und Personal prüfen, auch hier in eu-ropa prüfen und über den Betrieb entscheiden können, dann wären hier 90% – 100% der AKW morgen früh dicht.

                    3. In der Zeitschrift „raum & zeit“ Nr. 214 des Ehlers-Verlages vom Juli/August 2018 wird unter dem Titel „Radioaktivität ade – Atommüll problemlos neutralisieren“ ein halbes Dutzend inzwischen technisch erprobter Verfahren für die Neutralisierung radioaktiven Mülls erklärt.
                      (Leider habe ich die Zeitschrift verborgt)

                      Hier ein Link: https://www.raum-und-zeit.com/shop/raum-zeit-magazine/raum-zeit-einzelhefte/raum-zeit-nr.-214.html

                      Die westliche Atom-Mafia ist bis dato daran nicht interessiert, und die beteiligten Politster „arbeiten“ im üblichen Blindflug-Modus.

                    4. Auch bei der Radioaktivität wird die Bevölkerung systematisch verdummt.
                      http://nuklearia.de/
                      In älteren Artikeln wird auch auf die neuen Generationen der Kernkraftwerke eingegangen, die weltweit mittlerweile überall ans Netz gehen.

                  2. @TaxiMan: Atomkraft ja/nein: Sie schreiben richtig, dass die Atomkraft in ihrer jetzigen technischen Ausführung noch nicht das Beste ist, was man dauerhaft machen sollte. Aber ich gebe folgendes zu bedenken.
                    1. Die Menschheit braucht langfristig Energie, daran besteht kein Zweifel. Und der Energiebedarf steigt, zumindest proportional mit der Anzahl der Menschen auf der Erde. Ich vermute eher, der Energiebedarf steigt stärker, weil der Lebensstandard auch stärker steigt.
                    2. Fossile Brennstoffe gehen irgendwann aus, es wird jetzt schon verzweifelt versucht, alles aus der Erde zu perssen was geht (Ölschiefer, Fracking usw.)
                    3. Der ganze Unsinn mit „Energiesparen“ verschiebt das Ende der fossilen Energien nur nach hinten.
                    4. sog. „alternative“ Energien sind erstens nicht ständig und zweitens nicht in ausreichender Menge verfügbar, siehe das Grundlastproblem, welches Russophilus angesprochen hat.
                    5. Einzige mir vernünftig erscheinende Energei ist momentan die Kernkraft.
                    Die hat zugegebenrmassen einige Probleme, aber wenn z.B. die Politik damals die Dampfmaschine verboten hätte, z.B. aufgrund des Lärms oder der Abgase, dann wäre die Forschung auf diesem Gebiet zum Erliegen gekommen, und wir hätten vermutlich heute keine sauberen und leistungsfähigen Motoren. Wenn die Politik heute die Kernkraft verteufelt, dann findet sich niemand, der die bestehende Technik verbessert und irgendwann eine akzeptable Lösung findet. Weil jede Firma darauf angewiesen ist, ihre Produkte zu verkaufen. Keine Aussicht auf Verkauf, keine Entwicklung.
                    Die Folge der momentanen Energiepolitik ist meiner Meinung nach Stagnation und Rückschritt, Vernichtung von Fortschritt.
                    Passt das nicht irgendwie zusammen mit der Zerstörung, die auf anderen Gebieten betrieben wird (Absenkung des Bildungsniveaus, Flutung des Landes durch Barbaren, Zerstörung der Kultur, Zerstörung der Familien)? Da formt sich bei mir ein passendes Gesamtbild.

                    1. Friedrich Langhorn

                      Zu Punkt 2. Fossile Brennstoffe

                      Ich kann es nicht beurteilen aber es gibt dazu andere interessante Standpunkte. Insbesondere der der Russen (wenn das so stimmt wie ich das gelesen habe).

                      Die (einige?) Russen gehen davon aus, dass das Erdöl kein fossiler Brennstoff ist.
                      Darauf weißt folgendes hin.
                      Die Theorie des fossilen Brennstoffs einstand, weil man Überreste von Lebewesen in diesen Substanzen gefunden hat.
                      Nur heute weiss man, dass es Lebewesen gibt, die von und im Öl leben.

                      Die Russen suchen nach Erdöl unter dem Gesichtspunkt, dass Erdöl immer wieder neu entsteht im Erdinneren wo es sehr heiss ist. Sozusagen ein Saft, welcher aus dem Erdinneren aufsteigt und sich in gewissen Steinschichten sammelt.
                      Mit diesem Vorgehen haben die Russen Ölstellen gefunden, bei welchen die Westler gesagt hatten, da hat es zu 100% kein Öl. Die Russen wussten es besser.
                      Ein Hinweis darauf ist auch, dass sich Russische Lagerstätten nach dem abpumpen, wieder nach ein paar Jahren mit neuem Öl gefüllt haben.

                      Also von daher würde uns das Erdöl noch lange nicht ausgehen.

                    2. Friedrich Langhorn/Kris11
                      Sehr dünnes Eis das mit den fossilen Brennstoffen, wo ja nicht mal die Dinosaurierknochen in den Museen echt sind, auch da werden wir herlichst verarscht.

                      Und warum nur stand früher öfter mal auf den Tankwagen ´´Mineralöl´´(welche Mineralien) und nicht Fossilöl?

                      Schauen Sie sich nur mal in Ruhe dieses Video an, ist ein kleiner Augenöffner.

                      Erdölknappheit, Klimawandel, alles ist gelogen.
                      https://www.youtube.com/watch?v=OwlvlYb9gNc

                    3. Vor allem mit Radioaktivität und deren Auswirkungen auf den Menschen muss man im westen vorsichtig sein. Die Grenzwerte zum Beispiel werden geradezu hysterisch niedrig angesetzt, teilweise erheblich unter den Werten die als natürliche Strahlung an verschiedenen Orten der Erde gemesen werden (Teile der Alpen, Schwarzwald usw..)
                      Grundsätzlich kann man sagen, um so länger etwas strahlt (Halbwertszeit) um so schwächer strahlt es: je länger die Halbwertszeit, je schwächer die Strahlung, ein Naturgesetz.
                      Wenn man jetzt davon ausgeht, dass die Deutschen Endlager suchen für 1 Millionen Jahre… WAS wollen die da vergraben?!?
                      Jede Uhr mit Radiumleuchtziffern aus den 60ern müsste in Meterdicken Betonbehältnissen in Salzstöcken eingebunkert werden, möglichst mit je einem grünen oder einer grünin als Bewacher…(und dann wären die noch sinnvoller eingesetzt als in der Politik).
                      Sich heute aus der Nuklearforschung wie auch aus der Atomenergie zurückzuziehen ist fast noch schlimmer als den Dieselmotor zu verteufeln, kommt aber in der Summe aufs Gleiche raus. Beides Schlüsselindustrie und beides schadet Deutschland maximal!
                      Und beises geht aufs Konto von?….

              2. @@@ TaxiMan
                “ . . . Punkte schnell relativiert: die Strahlung. Und wohin mit dem strahlenden Müll?“
                erst mal die frage: was wissen sie über diese beiden punkte ? ich meine wirkliches wissen, nicht medienparolen.
                sicher sind das dinge die seriös und professionell zu handhaben sind aber mit der zum thema verbreiteten hysterie hat die realität nichts zu tun.
                nur mal ein beispiel: wieso kann ich gefahrlos über dem geöffneten reaktorkern stehen wenn daran gearbeitet wird (z.b. brennelementetausch) und habe nichts außer ca. 15 meter wasser zwischen mir und den strahlenden teilen oder neben dem becken mit den abgebrannten brennelementen die mit ebensoviel wasser bedeckt sind. dagegen ist angeblich eine lagerung genau dieser abgebrannten elemente mehrfach abschirmend verpackt und unter vielen hundert meter boden,erde, felsgestein angeblich „nicht sicher möglich“ ???
                genau diese abgebrannten brennelemente aus einem reaktor der heisses wasser bzw. dampf produziert sind nach ihrem gebrauch zu etwa 5% (richtig gelesen 5%) der theoretisch in ihnen steckenden energie ausgenutzt. so ist es also der grösste frevel und verschwendung diese dinger so unterzubringen das man nie wieder daran kommt. das sind rohstoffe, hochaufbereitete materialien die zukünftigen generationen noch lange energie liefern können. es gibt bereits erste betriebsfähige anlagen (z.b. in russland ) die genau mit diesen materialien betrieben werden und diese sind erst der anfang.

                1. „erst mal die frage: was wissen sie über diese beiden punkte ? ich meine wirkliches wissen, nicht medienparolen.“

                  Denken Sie ich würde hier lesen wenn es mir nach irgendwelchen Medienparolen ginge?

                  Ich glaube, dass Strahlung nichts ist dem man sich oder andere wirklich aussetzten möchte. Haben uns die zahlreichen Vorfälle in der Geschichte, in denen Menschen wirklich damit zutun bekommen haben, das nicht zur genüge gezeigt? Die Bilder von qualvoll verreckenden Menschen, denen sich während ihres Überlebenskampfes die Haut vom Körper schält, haben sich ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Aber vielleicht nicht bei jedem. Manche waren offenbar zu sehr damit beschäftigt, „15 Meter über dem Kern zu arbeiten“. Na dann nehmen Sie doch beim nächsten mal einen zünftigen Schluck von dem Wasser. Prosit!

                  1. Ich bitte euch beide, die Schärfe herauszunehmen. Wir diskutieren hier doch MITeinander.

                    Zu „Bilder von qualvoll verreckenden Menschen“: Bei so etwas frage ich mich immer sofort, a) wer die Bilder gemacht hat, b) wer für die Verbreitung sorgt und c) mit welchen Absichten.

                  2. danke, auf den schluck werde ich verzichten . . .
                    damit setze ich vermutlich nicht meine haut aber möglicherweise meinen job aufs spiel.
                    genau solche bilder wie oben beschrieben werden (erfolgreich wie man oben sieht) benutzt um ein bestimmtes bild in das bewusstsein zu projizieren. man frage sich – was will man damit erreichen? wem nützt dieses bild?
                    sicher sind in three mile island, tschernobyl grobe dinge passiert diese sind allerdings ereignisse die so heute nicht mehr passieren können.

                    1. sicher sind in three mile island, tschernobyl grobe dinge passiert diese sind allerdings ereignisse die so heute nicht mehr passieren können.

                      Das bezweifle ich stark – aber ich hoffe, ich irre mich.

              3. Betr. TaxiMan am 29. Oktober 2018 um 19:54
                Und wohin mit dem strahlenden Müll?

                Auch wenn die Netzadresse etwas reißerisch klingt, stehen dort technisch orientierte, ernsthafte Artikel zur Kernenergie, die Nichtkernphysiker verstehen können, darunter über Nutzung von Atommüll.

                nukeklaus.net

                Holter

            4. Atom-Strom, was sonst. Gerne auch irgendwann durch Fusion. Und ich bin überzeugt, dass das, was heute als Atom-Müll bezeichnet wird, in Zukunft als wertvoller Rohstoff dienen wird. Man holt da ja derzeit nur recht wenig raus.

              Ich würde ja auch gerne statt grünem Strom 100% Atom-Strom beziehen, wird aber leider nicht angeboten. Vielleicht gibt es auch mal kleine lokale Atom-Reaktoren, die ich mir in den Garten stellen würde.

              Wie es die Grünen geschafft haben, den billigen und umweltfreundlichen Atom-Strom zu verteufeln, ist schon arg schlimm. Da wundere ich mich dann auch nicht mehr, wenn der gute Verbrennungsmotor verteufelt wird. Alles, was uns schadet, freut die Grünen. Man muss verdammt aufpassen, wenn die Grünen mal etwas gut finden sollten, was auch ich gut finde, dann liege ich womöglich falsch.

              Und wenn mir im Projekt Mitarbeiter stolz erzählen, dass sie da wohnen, wo die Grünen die höchsten Ergebnisse einfahren, dann frage ich mich immer wieder: Wie kommt es bei sonst analytisch und pragmatisch denkenden Menschen zu solchen partiellen Denk-Blockaden? Mit ein wenig Nachdenken ist doch alles recht klar?

              In der DDR hat man zwar auch viel dummes Zeug gelabert, doch die Mehrheit von uns wusste doch (hoffentlich), dass es sich da um organisierte Märchenstunden handelte.

                1. @Uwe
                  So was, und noch ein paar andere Technologien, meine ich! Es freut mich sehr, dass man die deutsche Atom-Forschung doch noch nicht gänzlich vernichtet hat. Vielen Dank für den Link.

                  Wie schon oben von anderen angemerkt: man sollte immer fragen, wem etwas nutzt. Wem nutzte es, dass D sich so holter-die-polter von Atomenergie verabschiedet und die Forschung dazu gleich mitentsorgt? Warum der Kampf gegen russische Gas und seine Leitungen? Wem nutzt der extrem teure Strom in Deutschland?

                  Für mich ist recht offensichtlich, dass das alles Schläge gegen die Basis unserer Wirtschaft sind: Die Zuverlässigkeit der Energieversorgung wird systematisch beschädigt, Energie wird massiv und zielgerichtet verteuert. Energie-intensive Industrie soll vertrieben werden. Bei der Automobilindustrie, einer tragenden Säule, gibt man sich ja nicht mal mehr Mühe, das zu verschleiern, da wird ganz offen der Tod der Verbrennungsmotoren beschlossen, auf dass wir uns „umweltfreundliche“ E-Autos kaufen, denn „sauberer Strom kommt ja aus der Steckdose“ – und kann somit auch jederzeit abgeschaltet werden, wenn man Mobilität unterbinden will. Das geht mit gefüllten Tanks nicht so einfach. Und für die technologisch einfachen Elektromotoren brauchen wir ganz nebenbei auch keine deutschen Fachkräfte mehr. Das haben sogar (erstaunlicherweise) einige mit-denkende Gewerkschaft-Funktionäre erkannt, die ja ansonsten auch nie meiner Meinung sind.

                  Vielleicht wird es irgendwann auch tatsächlich umweltfreundliche Akkumulatoren geben, vielleicht klappt das auch mal massentauglich mit der Verbrennung von Wasserstoff zu Wasser. Das würde mich alles sehr freuen. Doch noch sind wir nicht so weit, und unsere Energiepolitik ist der reinste Selbstmord. Und obwohl die Lügen doch so offensichtlich waren und sind (eine Kugel Eis pro Monat) und jeder von uns das mitbezahlen muss, regt sich kaum Widerstand.

                  Das Übel muss nur groß genug sein, dann wird es auch hingenommen.
                  Das betrifft ja nicht nur die tödliche Energiewende, auch GEZ, Euro-Rettung, Förderung illegaler Einwanderung usw. erreichen solche Dimensionen, dass da einfach das Gehirn partiell ausgeschaltet wird.

                  1. Das Sie die gez Gebühren erwähnen: Ein paar Jahre gez Gebühren würden nahezu sicher reichen, um uns a) wieder ins Spiel zu bringen und b) erheblich sicherere AKWs zu bauen bzw. umzubauen.

                    Aber anscheinend sind sportschau, Propaganda und ami-Serien bis zum Abwinken wichtiger.

                  2. Germo Görtz

                    Ja, Sie sprechen es an.
                    Für mich als außen Stehender ist ziemlich klar erkennbar, dass Deutschland vor die Hunde gehen soll.
                    Es wird alles angegriffen und demontiert was es zu demontieren gibt.
                    Irgend jemand will Deutschland „verrecken“ sehen.
                    Anders ist dieser irre Saftladen nicht mehr zu erklären.
                    Nur leider verreckt dann auch wahrscheinlich fast ganz Europa. (Das ist mMn. das Ziel, der grösste Dominostein muss fallen, dann fällt der Rest auch.)

                    Darum hoffe ich inständig, dass die Deutschen endlich mal den Finger zum Popo raus nehmen und gegen die Zerstörer vorgehen, schließlich geht es um ganz Europa.

                    Ich wünsche Weidmanns Heil!

                    1. @Kris11,
                      Und bei uns in der Schweiz ist’s genauso schlimm – ein Loch von 30-40% wenn die AKWs alle vom Netz sind.
                      Gerade heute – welche Ironie – habe ich ein Schreiben des Stromversorgers bekommen indem gebeten wird via Online-Portal kundzutun wie flexibel man künftig beim Strombezug sein könnte.
                      Begründung: Die Umstellung auf grünen Strom.

                      Die planen also bereits jetzt kalten Arsches die Rationierung und totale Kontrolle über jede individuelle Zuleitung !
                      Der Bürger wird also vorgeschrieben bekommen wann er was tun soll/darf, hält er sich nicht daran, kommt einfach kein Saft……oder gesalzene Rechnungen !

                      In unserem Fall, der Schweiz, können sie dann stinkfrech darauf hinweisen, dass das Volk ja ausdrücklich das Energie-Konzept gutgeheissen hat.

                      Die Schweiz wird in Kürze noch viel schlimmer dastehen wie Deutschland, denn hier ist es unmöglich eine politische Änderung durchzubringen da der Bundesrat ja vom Volk nicht angerührt werden kann – das ginge nur mit einer 70-80% Partei, der Proporz verhindert jede Bewegung, der links-bürgerliche Bundesrat treibt es wie’s ihm gerade einfällt (und das Stimmvieh nickt dumm und dämlich wie eine Alpkuh und macht Muuuhhh) !

                      Da werden es die Deutschen einfacher haben, sind ja defacto auch schon weiter.

                    2. Es gibt vom Pentagon ein „strategiepapier“ für die künftigen weltweiten gesellschaftlichen und ökonomischen Entwicklungen… Dieses Papier wird vom Zeitablauf stetig angepasst. Dort werden die einzelnen Phase beschrieben, die wir gerade erleben (sollen). Deindustralisuerung ist nur ein Punkt dabei… guggln Sie mal danach – ist auch wieder so ein agendafahrplan von … Sie wissen schon!

                    3. HDan

                      Das die Schweiz genauso auf ihre eigene Weise verseucht ist habe ich, so glaube ich, mehrere Male zum Ausdruck gebracht.

                      Wenn ich mit meinem „kleinen, dreckigen, Schweizer Finger“ auf Deutschland zeige hat das den Hintergrund, das nun mal Deutschland für Europa viel entscheidender ist.
                      Was die Schweiz will interessiert eh kein Schwein.
                      Was habe mir früher Deutsche immer wieder gesagt.
                      Die Schweiz, der kleine Bruder von Deutschland.
                      Sie wissen schon was ältere Brüder mit ihren kleineren Brüdern machen, wenn die nicht spuren?

                      Zu den Schweizer Stromversorgern:
                      Ich habe viele Jahre für einen grossen Stromversorger gearbeitet.
                      Ich war von der EDV bis IT dabei. Verantwortlich für die Stromverrechnungssoftware.
                      Vom Grosscomputer bis zu den Servern und dann Terminalservern.
                      Ich habe da alles gemacht. Von der Datenaufbereitung (Strom Auslesegeräte), Input ins System, Aufbereitung, Verrechnung, Printoutput (z.B. Rechnungen) bis zu allen Statistiken.

                      „Wir“ hatten auch gerne teuren, grünen Strom verkauft.
                      Wir hatten auch Grünen Strom (Z.B. Wasserkraftwerke)
                      Aber im Prinzip waren die schon sozusagen amortisiert aber egal wenn die Menschen dafür mehr bezahlen wollen – gut können sie haben.

                      Weiter ist nie einer der oberen Herren bei mir „aufgeschlagen“ um eine in Auftrag zu geben, wo man das genaue Verhältnis sehen könnte „Wirklich verkaufter grüner Strom und produziertem grünem Strom“.
                      Es wurde da irgendeine Excelliste geführt von einem nicht IT’ler. Woher er diese Daten hatte – keine Ahnung!

                      Da es aber in der Schweiz viele Wasserkraftwerke gab konnten die als „Grün“ herangezogen werden.

                      Also wenn ich es nicht wusste, dann haben es die Herren da oben ganz sicher auch nicht gewusst.
                      Das heißt es war egal – notfalls verkaufen wir auch AKW Strom als „Grün“. Wer will das denn schon so genau wissen.

                      Dieser Stromkonzern war sehr reich.
                      Überall nur das Beste vom Feisten.
                      Die Eigner waren die Gemeinden und der Kanton.
                      Der Gewinn und damit die „Ausschüttungen“ an die Aktieninhaber wurde schon im Voraus berechnet, da diese ihre Gewinne schon als fixe Einnahmen in ihren Budgets hatten.
                      Da wurde sozusagen von Hinten nach vorne gerechnet.
                      Ob dies so in einer Marktwirtschaft üblich ist, weiss ich nicht.

                      Auf jeden Fall, wenn ich mir heute das alles Revue passieren lasse, dann hat das ganze schon stark nach Sumpf gerochen.
                      (Mal abgesehen von dem was dann folgte, die Strommarkt Liberalisierung, der den Strompreis durch die Märkte günstiger machte, so wie wir es heute sehen können, lach!)

            5. @@@ Paleene
              „Woher kommt Ihrer Meinung nach nachhaltig und umweltfreundlich produzierter Strom?“
              zum beispiel aus kernkraftwerken, wo es möglich ist natürlich wasserkraftwerke . . . .

              1. Oder aus Solarenergie in Afrika, dort in der Wüste ist Sonne und Platz genug. Dann mit Gleichstrom in den Norden. Das Land wird vom derzeitigen Warlord gepachtet auf 500 Jahre und von einem Trupp Söldner bewacht. Klappt doch bei den Raffinerien auch.
                Windkraft ist der total falsche Weg, der gebremste Wind ist auch für die Wetterkapriolen mit verantwortlich. Das einzig gute an der Windkraft ist das die Dinger mit ein paar Kilo C4 bestückt innerhalb von Sekunden die Aussicht nicht mehr verschandeln.

            6. @Paleene,

              Bei Wind müssen sie im Schnitt 75% der Nennleistung mit ‚dreckigen‘ Kraftwerken hinterlegen welche laufen müssen wenn’s mal wieder fast keinen Wind hat. Saublöd ist dabei auch, dass Kohlekraftwerke sich dafür überhaupt nicht eignen, da diese a. zuerst langsam hochgefahren werden müssen und b. schlimmer, die sind nur wirtschaftlich wenn sie mit höchster Leistung laufen, d.h man kann die nicht ein bisschen auf Sparflamme betreiben und hochfahren wenn’s kurz mal nötig wäre. Gas wäre besser, was aber noch gebaut werden müsste UND importiert – unverschämt teuer von den Amis, und billiger von den Russen. Bei Solar ist’s noch viel mieser, da müssen 100% hinterlegt sein, da es nachts bekanntlich finster ist, und im Winter meist bewölkt. Rechnet man diese Technik zusammen so gibt’s ein happiges Preisschild, was den Energie-Unternehmen, die ja kapitalistisch fuhrwerken eigentlich ganz gelegen kommt, denn 10% von 200% ist mehr als 10% von 100%. Auch die netten Subventionen werden natürlich gerne abgegriffen. Sonne und Wind können vernünftig im Strommix nicht mehr als 10-20% ausmachen, sonst wird’s teuer, sehr teuer. Was glauben Sie wo die netten Subventionen herkommen (die also nicht auf ihrer Stromrechnung aufscheinen) – aus ihrem Portemonaie – natürlich – sind die Subventionen weg, dann sehen sie’s dann auf der Rechnung, und die Letzten beissen die Hunde, will sagen die Klein- und Privat-Verbraucher dort werden die Preise EXPLODIEREN, da natürlich die Grossabnehmer und Lobby-Verreine GANZ sicher für eine kleinere Rechnung intervenieren werden. Speichersysteme sind auf weiter Flur nicht in Sicht welche ja JETZT zur Verfügung stehen müssten, da ja jetzt gebaut werden muss.
              Es werden zig Milliarden zum Fenster hinaus geworfen ohne das Nennenswertes entwickelt wurde, mit diesem Geld hätte man z.b. neue Kern-Reaktortypen erforschen und entwickeln können, denn es kann nur die Kernernegie sein welche in Zukunft nachhaltig die gigantischen Energiemengen liefern kann die wir benötigen. Wer die billigste Energiegewinnung besitzt hat einen unerhörten ökonomischen Vorteil. Öko-Strom ist extrem teuer und völlig abhängig von fossiler- oder Kern- Energie, fällt die weg dann muss rationiert werden – toll für all die schicken E-Toys, E-Governance, und UltraHi-Tech Smart-Production Fantasien.
              Derweil haben die Russen Reaktoren in Kühlschrank-Grösse im mittleren Megawatt-Bereich HaHaHa !!!!

              1. denn es kann nur die Kernernegie sein welche in Zukunft nachhaltig die gigantischen Energiemengen liefern kann die wir benötigen.

                Jein, je nach Region können durchaus auch Sonne und Wasser – und Gezeiten – Energie die nötige Energie liefern, *wenn* wir bessere und billigere Speicherungslösungen (denn da klemmt’s bei der Sonnenenergie), Wasserkraft-Methoden, die keine gewaltigen Schäden anrichten und überhaupt mal ordentliche Gezeiten-Lösungen finden. Tun wir aber kaum, wobei „wir“ mal wieder die politster-Brut meint. Die geben für ihre Reiseaufwendungen und erst recht für ihre partei-Tröge und jede Menge anderes *weit, weit mehr* *unseres* Geldes aus, als dafür, Lösungen für grundlegende Probleme zu finden.

                1. Allein schon die Tatsache, dass in Ballungsräumen Brandbeschleuniger an die Fassaden gepappt werden (Massenweise, hoch subventioniert und unter Zwang) statt die Dachflächen zu nutzen um Warmwasser für Heizung und Brauchwasser über Sonnenkollektoren zu erzeugen (wohlgemerkt keine Solarzelle für Sonnenstrom) zeigt doch dass dieser Markt (wie alles andere auch) von Korruption durchzogen ist. Komplett verrottet.

            7. Besten Dank an alle, die sich an der Beantwortung meiner Frage beteiligt und mir eine vielfältige Menge Informationen und Denkstoff „geliefert“haben!

      2. Hat doch sogar mal recht die schlampe.
        Da die nazis damals mit den angelsächsischen finanz-nazis beinahe Deckungsgleich sind ist das noch nicht mal eine Lüge.

      3. @HDan

        Sie nähern sich im Schlusssatz einem interessanten Aspekt dieser ganzen Gruselgeschichte an: Das Agieren der Grünen hat mit dem, was den Menschen an Vernunftbegabung mitgegeben worden ist, per Geburt, überhaupt nix mehr zu tun. In ihrem Gravitationsbereich gibt es nur noch Ideologie, krankes Gutmenschentum und Machtinstinkt. Und sie halten sich in der Tat für die besseren Menschen, die uns belehren wollen dahingehend, dass wir z.B. gefälligst all diese Einwanderer als besonders zu pampernde Mitmenschen verehren sollen. „Goldstücke“, „Hurra, wir bekommen Menschen geschenkt“ und solche Kacke…

        Die GrünInnen sind inzwischen durch die Bank ein Fall für den Exorzisten, zumindest aber für den Psychiater geworden.
        Ja, böse Geister oder Dämonen, das könnte schon passen als Terminus für das Grauen, das sich in ihrem Wirkungsbereich vor unseren staunenden Blicken ausbreitet.
        Interessant sicher auch, dass in dem Milieu hauptsächlich Weiberleute zu Gange sind, von denen man bei jeder unpassenden Gelegenheit ja auch die giftigen Anfeindungen „alter weißer Männer“ finden kann (Eigentlich unbegreiflich, warum die nicht gleich die Gelegenheit beim Schopfe packen und in ein Asylfordererheim mit 100 jungen Negern übersiedeln).
        Die Feminisierung und Genderisierung ist Teil ihrer kranken Agenda. Das andere Thema, das sich da aufdrängt, ist die Kinderwelt, die sich in deren Hirnen ausgebreitet hat und die keine Weiterentwicklung i.R. Erwachsenwerden und Begegnung mit der Realität zulässt.
        Wissen wir ja schon länger: Grün ist auch eine Bezeichnung für unreif… hängt offenbar zusammen mit ihrer Neigung, Sex mit Minderjährigen zu propagieren.

        Und die ganz schlechte Nachricht zu dieser Symptomenlage ist die niederschmetternde Erkenntnis, dass diese Art von Wahnsinn nicht behandelbar ist auf irgendeine Art der gängigen Psychomethoden oder Vernunfteinwirkung.

        Insofern landet man immer wieder im Bereich der Dämonologie…

        1. @ Piscopo

          Wie recht Sie doch haben!!
          Aber leider werden wir weder mit Exorzismus noch mit Psychiatrie bei denen weiter kommen.
          Da helfen nur die ganz harten Notwendigkeiten, nämlich diese Leute für das verantwortlich zu machen, was sie verbockt haben.
          Z. B. selber das Flüchtlingsheim finanzieren und in Schuss halten. Für jeden Schaden ihrer irregeleiteten Vorhaben aufkommen lassen usw.
          Wenn das für alle Politiker gelten würde, würden die vielleicht bald sehr knapp werden, statt sich bei Wahlen so zu drängeln.

        2. @ Piscopo

          Habe Ihre letzten Kommentare gelesen. Wir scheinen (mindestens) eins gemeinsam zu haben: mehrere Töchter.

          Da fängt es im Kopf zu rotieren an (sofern man nur auf die Straße blickt …).

          Ich werde mich kurz fassen (Thema ist mir zu „schwer“). Wenn man sich die jüngsten Generationen ansieht (ab den Ersten, die quasi mit dem Mobiltelefon in den Kinderbetreuungsstätten aufgetaucht sind … ist noch nicht so lange her), wird man feststellen, dass die Degeneration förmlich von Jahr zu Jahr zunimmt (nicht mehr – so wie früher – über mehrere Jahrhunderte oder Generationen andauerte … heute kann man förmlich dabei zusehen …).

          Vielleicht klingt hart, was nun kommt. Aber nahezu alles, was in den letzten 15 Jahren geboren wurde (mit zunehmenden Alter, werden es weniger … allerdings: konstant weit über 50%), kann man mehr oder weniger vergessen. Die sind wahrscheinlich nicht zu retten (bzw. nur unter gewissen Voraussetzungen: für eine (gar nicht einmal so kurze) Zeit: kein Geld – keine Bequemlichkeiten – Nachdenken müssen, wie man überhaupt an Nahrungsmitteln kommt – Strom als „Luxusgut“ usw. … dann könnte es evtl. „was werden“).

          Daher sage ich immer zu mir: WIR werden wiedergeboren. Wir bekommen eine neue Chance. Vielleicht ist eine „Endlösung“ (WW3?) unter den gegebenen Umständen nicht einmal „die schlimmste Lösung“ …

          p.s.: Dabei bin ich mit meinen Töchtern noch relativ zufrieden … (keine Drogen; keine hardcore-grünninen/Gutmenschen; keine „Gleichgeschlechtlichen“ etc. etc.). Bloß: Selbst wenn sie halbwegs normal bleiben … MIT WEM sollen sie – wenn das so weitergeht – in 20 – 30 Jahren zusammenleben??? Dabei denke ich nicht einmal in erster Linie an flüchtiletten, sondern vielmehr an degenerierte Zombies …

          Hoffe, Sie verstehen mich nicht falsch …

  20. Merkel-Dämmerung.
    Der Noch-Bundeskanzler wird nicht mehr für den CDU Partei Vorsitz kandidieren. Eine der besten Nachrichten zur Politik in Deutschland seit langem. DANKE!

    Das bedeutet auch: Seine Tage als Kanzler sind gezählt.
    Jetzt macht die Runde mit den Herren Thiele, Gauweiler und Sinn bei YT (siehe oben 29. Oktober 2018 um 13:27) noch mehr Sinn.

    Möge Segen Sein.

    1. Nein. Was das Dreckstück tatsächlich brachte war eine typische merkel Nummer. Beschwichtigendes hohles und und vor allem vages Gelaber, also genau das, was wir alle kennen von ihr. Nach vorne irgendwas sagen, was wohl nötig ist, um die Wut etwas beschwichtigen, tatsächlich aber in der Sache „unbeirrt weiter so“.

      Fast noch erschreckender eine der beiden Nachfolge-Kandidaten: merkel Hündchen kramp-karrenbauer.

      Gleich wer, das *tatsächliche* Ergebnis wird verheerend sein, weil es nur ein Frontfigur-Austausch ist. Der wird die 75% im Volk, die sowieso nur äusserst oberflächlich hinschauen (und tagesschau oder heute allen Ernstes für Nachrichten halten) beruhigen und nahezu nichts wirklich ändern.

      1. Sie haben recht, werter Russophilus, mit:

        weil es nur ein Frontfigur-Austausch ist

        Trotzdem ist es ein Erfolg, wenn diese unsägliche Deutschen-Hasserin nicht mehr an der Spitze des von ihr gehassten Landes zu sehen sein wird.
        Youtube: Wem dient diese Frau?
        https://www.youtube.com/watch?v=uZEcT6OsJg4

        Jeder der Volksverräter, der ihr nachfolgen wird, sitzt nicht bequem im Sessel, sondern auf einem Schleudersitz.
        Die von Ihnen angesprochenen Richter warten schon.

      2. Vor allem ist erkennbar:
        Die Frontfigur ist verbrannt. Zu viel Hass und Ablehnung auf die von ihr verkörperte Machtstruktur angesaugt. Sie muss jetzt weichen. Neue Gesichter müssen her. Umbau der Szene.
        Das Programm wird – so ist jedenfalls zu befürchten – weitergetrieben.
        Wie könnte es auch anders sein.
        Die Administratoren des in Deutschland grassierenden Wahnsinns sitzen ja nicht (nur) in Germany. Es sind doch die grauen Eminenzen bis hinauf zu Soros, die die Zügel in der Hand und den Kurs halten im Sinne der großen (neuen) Weltordnung, powered by UN, sie haben ja die Mittel dazu und die Zusammenarbeit mit ihrem Fußvolk, dem verblendeten, von Transferleistungen abhängig gemachten und völlig verdummten Zombiepack plus Millionen Systemabhängige in der Sozialindustrie, wird nicht beeinträchtigt durch so eine Personalrochade.

        Man signalisiert einfach „Ja Leute, ihr wollt die Raute weg haben? Is ok, machen wir, jetzt wird neu durchgestartet, alles wird besser“ – irgendwas in der Preislage stelle ich mir da vor. Obwohl ich mir manchmal sehnlichst wünsche, dass der Wechsel ein Ausdruck der in der Union aufgestauten Gefühle „Wir wollen unsere CDU wieder haben“ sein möge. Da gibt es sicher auch Kräfte, die in solchem Sinne Veränderung anstreben.

        Unterm Strich wage ich allerdings keine allzu optimistischen Ansagen. Denn das ganze Schauspiel korrespondiert ja ziemlich klar mit einem völlig verdummten Wahlvolk, dem man Scheiße als Schokolade verkaufen kann.
        Wobei ich auch da noch Zweifel habe, ob es überhaupt erklärbar ist, dass im innersten Wahlbezirk Münchens 40 % Grünstimmen zu lukrieren waren oder ob das ganz grobe Wahlfälschung war…

        1. @ Piscopo

          Ich habe zu den CDU-Mitgliedern in meinem Verwandtenkreis ein ziemlich unverkrampftes Verhältnis, Und da politisieren wir auch offen. Mehrheitlich lehnen die den Merkel-Kurs auf rigoroses Gesprächsverbot mit der AfD ab und reden in überparteilichen Gremien sogar freundlich mit den AfD-Leuten. Dass bei der AfD die früheren CDU-Werte und darüber hinaus Sachverstand zu finden ist, hat sich schon weit herum gesprochen.
          Wie mein Schwager meint, laufen in den Gemeinden und kleinen Städten (Thüringens) inzwischen scharenweise CDU-Mitglieder, kommunale Verantwortungsträger und sogar Bürgermeister zur AfD über.
          Wenn das so weiter geht, …

          1. ODER um die Afd zu unterwandern. Nicht zu früh freuen.
            @Piscopo:

            klar, aber der soros ist mMn auch nur ein „gesicht“.
            Für mich ist der nur ein „mittlerer angestellter‘ weil viel zu offen im Rampenlicht.
            Siehe causa klatten. Der gigolo im Hotel war mAn nur das Vehikel um die klatten aus dem Olymp hinaus zu befördern.
            Die hatte vermutlich was aufm Kerbholz weswegen se wegmusste. Wurde „angezählt“ von oben.

            1. @ luzifer

              In einer Phase, wo CDU-Rufe nach Zusammenhalt immer lauter, Gesprächs-Verbote mit der AfD immer rigoroser verlangt werden, wäre die heimliche Verabschiedung ganzer CDU-Delegationen, um die AfD zu „übernehmen“ ein gewagtes Spiel. Das kann ich mir als CDU-Strategie nicht vorstellen.
              Auch dass der Thüringer Verfassungsschutz da ein heimliches Spiel treibt, ist eher ausgeschlossen, weil dort Rot-Rot-Grün unter Ramelow am Ruder ist.

              In der Regel dürfte es die freie Entscheidung jedes Einzelnen CDU-lers sein, der raus aus der scheinbar ausweglosen Merkel-Frustration und endlich wieder eine brauchbare politische Heimat finden will.

              1. @HPB: verstehe Ihre Gedanken.
                Aber: wurden nicht bisher *alle* Schweinereien gegen das untere Volk vom cdu-pöbel *mit Begeisterung* mitgetragen?
                Man war sich ja bisher nicht zu schade jede Strategie zur Volkszersetzung mitzumachen.
                Was sollte einen glauben machen dass die sich (wenigstens in Teilen) geändert haben?

                Nach meiner bescheidenen Meinung wäre das ein ziehmlich revolutionärer Schritt des cdu Prekariats.
                Weil: die Diskrepanz zum ach so „christlichen Weltbild“ ist ja schon länger deutlich, oder?

                (Thüringens rot rot grün: schlimmer geht ja eh kaum noch; wären die nicht die ersten welche gerne den VS auf die Afd hetzen würden?)

                Grüsse

                1. @ luzifer

                  Der Anschein spricht durchaus für Ihre Überlegungen.
                  Aber das ist ein Bild, wie es von Massenmedien vermittelt wird.
                  Die Situation beim „CDU-Pöbel“ ist deutschlandweit sicher sehr unterschiedlich. Zumindest in Thüringen und Sachsen hat sich da große Unruhe breit gemacht. Eine neue Art von Besinnlichkeit, die auch zu Absetzbewegungen führt, zumal eine politische Alternative existiert, die Werte verkörpert, denen man früher selbst nahe stand.
                  Von der Tendenz her „riecht“ mir das nach Auflösungserscheinungen bei der Union. Merkels Rücktritt als Parteivorsitzende dürfte da wohl nur vorübergehende Entlastung verschaffen.

    2. nur nicht zu früh freuen . . . . .
      wie zu lesen war will sie parteiamt und kanzlerei 2021 abgeben. was dann wohl noch übrig ist von deutschland ????

      1. GENAU!
        Selbst fdp lindner hat schon gesagt dass das miststück das FALSCHE AMT abgegeben hätte.
        Warum hier einige selbst hinter einer fdp Aussage „zurückbleiben“ in ihrer Meinung zum ferkel verwirrspiel ist mir schleierhaft.

    3. Trotzdem, so meine ich, befinden wir uns an dem Bifurkationspunkt einer kafkaesk iterativen Periode.
      Was aus dieser Gelegenheit gemacht wird (oder überhaupt machbar ist), steht auf einem anderen Blatt.

      Ja, möglicherweise geht es einfach weiter nach unten.
      Oder wir erleben den Übergang in ein Chaos.

      Doch vielleicht, vielleicht ändert sich die Richtung.

  21. — Brasilien —

    Nun ist es amtlich: Brasilien hat einen neuen Präsidenten, nämlich den „bitterbösen ultra-rechten Diktatur-Fan“ Bolsonaro, dessen Sieg alle „liberalen“ befürchtet und mit allen Mitteln – inkl. einem Messer-Attentat durch einen „verwirrten bedauerlichen Einzeltäter“ – zu verhindern versucht hatten.

    Und natürlich geht auch gleich das Geschrei los, u.a. seitens des „linken“, „liberalen“ guardian. Allerdings gibt es auch Gratulanten, u.a. Salvini und LePen.

    Der Mann selbst hat in seiner ersten Stellungnahme bereits eines seiner absolut prioritären – und in der Tat für jedes Land überlebenswichtigen – Ziele benannt: Die ernst gemeinte Bekämpfung der Korruption.

    Aber Brasilien hat damit (ähnlich den usppa) noch etwas getan, nämlich gezeigt, was auch uns bevorsteht, einfach weil es der einzige in der nötigen Eile gangbare Ausweg aus dem Krebsgeschwür ist, das die „liberalen“ in so vielen Ländern der Welt erzeugt haben.

    Auch deshalb schätze ich die AfD. Sie ist die letzte zivile Abfahrt; die nächste hieße mehr oder weniger Diktatur. Statt ständig zu hetzen gegen die AfD sollte man hierzulande lieber froh sein, dass bei uns vielleicht Leute wie Gauland, Höcke und Weidel noch einen *demokratischen* Weg offen halten statt wie in Brasilien jemanden wie Bolsonaro nötig zu machen.

  22. Kleine Korrektur zum Deppen im Van, auch wenn es eigentlich egal ist: Der hat philippinische Vorfahren. Kein Latino. Hält sich aber für ein Mitglied irgendeines Ami-Eingeborenenstammes dessen Embleme sich auch auf der Klapperkiste finden. Perfektes Opfer, garantiert zu wirr um sich zu verteidigen. Hat aber wohl schon gesagt dass er es nicht war.

  23. In Italien wurde eine 16jährige von mehreren Negern vergewaltigt und getötet. Der Bürgermeister von Rom ordnete ein Staatsbegräbnis und Trauertag an. In Deutschland fand ein Syrer noch 14 weitere Mittäter und vergewaltigte mit ihnen 4 Stunden lang eine 18jährige. Die Reaktion? Vertuschen verschweigen und nach Bekanntwerden des Vorfalls die übliche Inschutznahme der Täter durch Politiker.

    Heute eskalierte die Situation am Tatort Freiburg. 2000 Demonstranten, die für mehr Sicherheit der Frauen auf die Straße gingen, wurden von den Vergewaltiger-Unterstützern angegriffen. Es gab einen Stream, der abgebrochen wurde, weil auch der Filmende attackiert und verletzt wurde. Vorher sah man Menschen, auch Polizisten, von denen es zu wenige gab, auf dem Boden liegen. Ein Polizist verlor sein Augenlicht, nachdem Antifanten ihm eine abgebrochen Flasche ins Gesicht stießen. In ihrer Hilflosigkeit gaben die Polizisten Warnschüsse ab.

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/29/buergerkriesgszenen-freiburg/

    Italienischer Bürgermeister verpflichtet „Refugees welcome“-Klatscher zur Aufnahme in den eigenen vier Wänden

    Der Bürgermeister der Gemeinde Inzago, Andrea Fumagalli, hat die Namen der Teilnehmer einer Demonstration für mehr Flüchtlinge feststellen lassen und lädt diese ein, im Rathaus ein Dokument zu unterschrieben, welches die Teilnehmer dazu verpflichet, die von ihnen eingeforderten Flüchtlinge bei sich zu Hause aufzunehmen.

    Damit geht der erste Bürgermeister den einzig richtigen Weg. Er verpflichet diejenigen, die mehr Migration, offene Grenzen und unkontrollierte Einwanderung fordern, die Konsequenzen ihrer Forderungen zu tragen, also mit gutem Beispiel voran zu gehen. Das trifft die „No Nation. No Border. Refugees welcome“-Rufer direkt in’s Mark.

    Denn überall, in Deutschland z.B. in Bremen und Hamburg, kann man erleben, dass selbsternannte Gutmenschen zwar die offene Gesellschaft fordern, wenn aber Flüchtlingsunterkünfte in ihrem Stadtteil oder Flüchtlingskinder in der Tagesstätte der eigenen Kinder untergebracht werden sollen, ist der Widerstand groß. Die gute Tat reklamieren diese Heuchler für sich, die Folgen sollen aber gefälligst andere ausbaden. Damit ist zumindestens in Inzago erst einmal Schluss.

    https://notizie.tiscali.it/cronaca/articoli/manifestano-per-migranti-sindaco-li-ospiterete-voi

    Wer wissen will, warum einige Länder lieber die S-300 als die „Patriot“ kaufen, bekommt hier die Antwort. Offenbar sind die Ami-Teile unkalkulierbar und fliegen nicht nur am Ziel vorbei, sondern kehren auch zum Startpunkt zurück.

    https://twitter.com/Syrian_Uruk/status/1056475129289629696

    1. „Warnschüsse“ nachdem einer von ihnen schwer verletzt und in die Berufsunfähigkeit verkrüppelt wurde? Entschuldigung, aner: Sind das Polizisten oder sind das uniformierte Lach-Figuren?

      Liebe Polizisten, schaltet bitte mal umgehend euer Hirn ein und stellt euch eine einfache Frage: Wollt ihr wirklich ein System verteidigen – und im Zuge dessen anständige Bürger, die ihre Töchter nicht vergewaltigt sehen wollen zusammen knüppeln – das euch dazu treibt und zwingt, nicht nur uns Bürger nicht zu beschützen, sondern nicht einmal euch selbst?

      Zu dem italienischen Bürgermeister: Brillant! Der hat es deutlich auf den Punkt gebracht. *So* kapieren es die Schlafschafe.

    2. Zentrale Datenbank (mit allen Infos über) :
      richter, allgem justizangestellte/ medienbeteiligten/ politgesocks/ngo/behördenfaschos/antifa-faschisten/banken/ect.
      IM ÖSTL. AUSLAND- JETZT!

    3. @ Uwe

      Danke für den Beitrag.

      Ich versuche, die Situation zu erfassen. Ein deutsches Kind wird mehrfach vergewaltigt. Stunden später demonstrieren deutsche Mütter und Väter für mehr Sicherheit für ihre (eigentlich: ALLE) Kinder, während gleichzeitig deutsche Kinder (nicht alle … der Rest ist offenbar im „Zombieland“ mit hallo-wien und ami-futbol oder anderem Dreck aus amiland bzw. „sozialen Beziehungen“ per Internet „beschäftigt“) den besorgten deutschen Mütter und Väter am liebsten eine aufs Maul hauen wollen. Sofern ich das richtig eingeordnet habe …

      Dazu passend: Zwei Beiträge zu einer „unfassbaren“ Person, die seit – sage und schreibe – drei Jahren in einer der Eliteinstitutionen Deutschlands als Pressesprecherin(!) „herumfuhrwerkt“: dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland.

      https://www.youtube.com/watch?v=AulYG9L6MyE

      https://www.youtube.com/watch?v=258HaPO2v4o

      Ob dies eine Schande für Autochthone darstellt, vermag ich nicht zu beurteilen. Allenfalls ist es für JEDEN Migranten ein Schlag ins Gesicht, der sich gesetzestreu, strebsam und überzeugt auf einem bestimmten Niveau(!) zu integrieren versucht …

      Ich bleibe dabei. Diese Gesellschaft stürzt zusehends (buchstäblich: vor unseren Augen) ab.

      1. sloga
        „Ich bleibe dabei. Diese Gesellschaft stürzt zusehends (buchstäblich: vor unseren Augen) ab.“

        Sehe ich auch so. Und ich glaube wir befinden uns in babylon 2.0 oder war es schon 100.0? Wir sind mitten in der Offenbarung, wo sich die Spreu vom Weizen trennen wird. Wenn man sich die Bibel sowie die Geschichte der letzen 300 Jahre anschaut, wurde der abschaum/die fehlgeleitete bzw. mangelhafte systeme immer anhand von größeren Ereignissen bereinigt… Sei es Sinntfluten oder sei es kriege, hungersnöte oder die pest. Ich denke, dabei spielt es auch keine Rolle ob von Gott, satan oder menschen gemacht selber.

        Ein solch eklatanter Überhang an verdorbenen Menschenmaterial kann m.E. in diesem Maßstab nicht geheilt werden. Unausgewogenheit funktioniert immer nur eine gewisse Zeit, dann entwickeln sich Gegenkräfte. Zu Bereinigung und zur Ausgeglichenheit.

        Wir sehen hier viele Warnschüsse anhand dieser schrecklichen Ereignisse. Und die Einschläge rücken immer näher.

        Wollen wir hoffen, das es wie in den hollywood filmen sein wird, wo kurz vor Ende doch noch die Erlösung kommen wird.

        1. @ Wu Ming

          Ich glaube, es spielt eine Rolle; eine sehr wesentliche sogar.

          Betrachten wir die Sache doch einmal nüchtern. Sollte es den Dunklen gelungen sein, uns komplett „von der Rolle zu holen“ (absolute Blockade … durch Impfung/“Berieselung“/(Funk-)Bestrahlung uvm. … Blockade einer Weiterentwicklung unserer Seelen bei zukünftigen „Besuchen“ auf Mutter Erde), so würde es wenig Sinn machen, uns – für vollkommen „zweckbefreite“ Leerläufe – auf die Erde zu schicken.

          Aus dieser Perspektive betrachtet, hätten wir „den Übeltäter“ schnell gefunden! ER hat – aus gutem/gewichtigen Grund – evtl. immer wieder den „Reset-Knopf“ gedrückt bzw. „drücken lassen“ …

          So gesehen, könnte es Sinn machen. Sie (die Dunklen) wollen letztlich auf einfachstem Weg Energie aus „uns Zombies“ (am besten: unsterbliche Zombies) schöpfen, während ER bemüht ist, auf Mutter Erde halbwegs vernünftige Voraussetzungen für unsere Entwicklung zu schaffen bzw. aufrechtzuerhalten.

          1. Dem Gedanken folgend; ein paar Weise Worte von Patriarch Pavle (Patriarch der serb.-orth. Kirche … leider nur mit engl. Untertiteln). Es war sein einziges (ausführlicheres) Interview.

            Zur Erinnerung: Wir befinden uns in den 90-ern (exakt: 1996). Die Serben sind bereits aus Kroatien vertrieben. In Bosnien herrscht Krieg und das Mutterland „ahnt“, dass der Kosovo noch ansteht. In dieser unbeschreiblich schwierigen Zeit hat Serbien einen Patriarchen, der u. a. seine Kleidung und Schuhe bis zu seinem Lebensende(!) selbst flickt …

            Hierzu noch einige Worte. Serb./Russ. orth. Kirche ist NICHT gleich griech. orth. Kirche. Viele von uns haben gelesen/gehört, dass die ukrain. Kirche sich von der russ. abspalten möchte. Wenige werden wissen, dass die montenegr. und makedeon. sich von der serb. abspalten möchte („man“ … man = der wertewesten und somit der Teufel im Hintergrund … möchte sogar eine kroatisch und kosovarisch orth. Kirche „einführen“ … ein absolut „perverser“ Gedanke … allerdings … in der heutigen Zeit …).

            Was spielt sich hier hinter den Kulissen ab? Weit weg von der Medienhure und somit (leider) „unseren Sinnen“. Tsarigrad (Istanbul) ist türkisch/muslimisch besetzt. Dort kann nur Patriarch werden, wer die türk. Staatsbürgerschaft besitzt (ist nun mal so … wer das Sagen hat, stellt die Regeln auf). Was auf den ersten Blick so aussieht, als hätten die Türken das Sagen. Wenn man jedoch genauer hinsieht, erkennt man, dass es eigentlich „die üblichen Verdächtigen“ haben (die amis (Satans Rechte Hand) „schützten“ vermeintlich die Orth. Kirche und „liefern/bestimmen“, wer in Tsarigrad Patriarch wird). Der aktuelle Patriarch wurde z.B. mit eine Truman-Maschine eingeflogen und in weiterer Folge dem (türk.) Bürgermeister von Tsarigrad befohlen, dem neuen Patriarchen innerhalb von 24 Stunden die türk. Staatsbürgerschaft zu verleihen.

            Die (griech.) Orth. Kirche IST in einer ausweglosen Situation und muss daher pragmatisch handeln. Folgt sie den amis nicht, so wäre sie den Türken „ausgeliefert“. So ist es kein Wunder, dass jene beiden Volksgruppen, die mehr oder weniger als letzte auf den „Christenzug“ aufgesprungen sind (und dabei so einiges aus ihrer Veden-Vergangenheit „herübergerettet haben“) wieder einmal: ALLEINE gegen den Rest der – in diesem Fall: orthodoxen – Welt stehen.

            https://www.youtube.com/playlist?list=PLykxD12XzsnPgOSfN9P62IwP7na4IMrhu

      2. @@@ sloga
        betreffend ihre verlinkten videos. wenn man die betreffende person und ihre familie (besonders bezogen auf den vater) „schmarotzer“ nennt erhält man in den einschlägigen „sozialen“ medien eine 30tägige sperre/maulkorb/zensur . . . .
        **************************************************************
        Art 5. (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

        (smiley Orgie gelöscht)

        das einzige was dabei nervt ist dieses ewige „DDR 2.0“ geblöke. natürlich war damals bei uns nicht alles perfekt, allerdings im verhältniss zu heute war das damals höchstens ein kindergeburtstag im schlaraffenland . . . .

        ———————————
        Ich bitte darum, dieses blog nicht mit twitter oder fatzebuk zu verwechseln – Russophilus

    4. Was muss man sich von diesen Links-Faschisten noch alles gefallen lassen? Wird da vielleicht ganz bewusst immer wieder versucht, den Bogen zu überspannen, um einen Bürgerkrieg auszulösen, um dann endlich wieder eine richtige Diktatur errichten zu können?

    1. Ich denke, man sollte das nicht überbewerten. Auch in eu-ropäischen Werften gab es schon solche Unfälle. Ausserdem ist bei sowas (auch bei den Russen) immer die Frage zu stellen, ob das, was hinten bei Sputnik als Meldung raus kommt, auch dem entspricht, was ursprünglich mal in der Realität geschehen ist.
      Und: Es geht um den Militärbereich. Da kann es durchaus möglich sein, dass, ich bastle nur mal ein Beispiel, die Admirale die Schnauze voll haben und endlich mal dies oder jenes an ordentlichem, modernem Material wollen, was aber sehr aufwendig und teuer ist. Da braucht man eine „Brücke“, die es den Putin Leuten ermöglicht, der Forderung der Generäle nachzukommen, ohne das Gesicht zu verlieren oder auch ohne Aufsehen zu erregen bezüglich eines inneren Kurswechsels.

      Dieser Unfall riecht für mich sehr nach sowas.

    2. @ TaxiMan

      Ich hatte 2004 (?) in Düsseldorf den Umsturz von zwei Turmdrehkranen infolge eines Gewitters (-Gusses) auf einer Konkurrenz-Baustelle zu beurteilen, um für die Sicherheit unserer eigenen Turmdrehkran-Anlagen die richtigen Schlüsse zu ziehen.
      Für mich klingt die Sputnik-Nachricht so, als habe es keine Notstromversorgung für das Schwimmdock bei Netzausfall gegeben. Dann veränderte sich der Wasser-Ballast, je nach Abschottung unterschiedlich, wodurch sich das Dock samt Oberfläche neigte und die Kräne umstürzten. Offenbar dachte auch niemand an die sofortige Abspannung der Kranausleger mit Seilen.

      Mit zwei Maßnahmen hätte man auch ohne Strom den Schaden vermeiden können:
      a) sofortiges Öffnen aller Schotts, um das einheitliche waagerechte Absenken des Docks zu ermöglichen,
      b) sofortiges Abspannen der Kräne (wie wenn keine Windfreistellung des Kranes möglich ist) gegen geeignete Ankermassen auf dem Dock.
      Im Moment der Gefahr ist ein Quäntchen des gesunden Menschenverstandes allerhand wert. Aber die verflixte Polar-Nacht von Murmansk …

  24. Also mir die Implikationen Kündigung des INF-Vertrages noch nicht so ganz klar, auch inwieweit das jetzt für wen bedrohlich ist. Nach der offiziellen Situation im globalen Illusionstheater erscheint das als ein hirnrissiger Schachzug. Der Russe wird mal wieder dämonisiert, aber wer fällt da noch drauf rein?

    Für die Russen ist das nicht ernsthaft bedrohlich, die können entspannt sein, dürfen aber gern empört tun, klar.

    Für die Europäer ist dies aber m. A. n. auch nicht schlimm, genauer gesagt: nicht mehr als vorher. Denn wie schon oft betont, sind Ami-Verträge eh nix wert. Die scheinbare Sicherheit durch diesen Vertrag für Europa – speziell Deutschland – war also ohnehin illusorisch, und schon immer gewesen.

    Wir wissen aus Analysen von NATO- und WP- Aufmarschplänen, die nach der Besatzungszonenzusammenlegung in die Öffentlichkeit geraten sind, und auch Zeugenaussagen von dt. Militärpersonal beider Seiten, dass sowieso beide Seiten vorgehabt haben, ihr nukleares Arsenal in West- bzw. Mitteldeutschland auf die jeweiligen deutschen Streitkräfte und Städte/Territorien des gegnerischen Blocks zu schmeißen, es wäre also so oder so primär gegen uns gerichtet gewesen.

    Der Wegfall dieser vermeintlichen Sicherheit kann also nur innerhalb des illusionären Theaters der Geopolitik von Bedeutung sein. Also sprich: die Schlafschafe dürfen jetzt wieder ordentlich Angst vor einem nuklearen Armageddon haben, das aber nicht sehr wahrscheinlich ist, denn die Russen würden es nicht anfangen, weil sie dafür keinen Grund haben, und die Amis (Deep State) ebenfalls nicht, weil sie danach nur noch eine radioaktive Glaswüste wären.

    Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass Trump das als Taktik anwendet, um aus den nun aufgescheuchten EU-Staaten mehr Schutzgelder raus zu leiern, weil ja nun die Schafe nach mehr Sicherheit blöken. Die EU-Schergen müssten darauf aber eigentlich nur eingehen, solange sie die Schmierenkomödie im Illusionstheater mitspielen. Oder sie schreien jetzt nach einer EU-Armee mit eigenen Nuklear-Abschreckungskapazitäten, davon träumen die eh schon lange. Davon hat Trump aber eigentlich nix, also wird das nicht seine Intention gewesen sein. Es sei denn er spielt ein ganz anderes und viel hässlicheres Spiel.

    Was ich mir aber schon vorstellen kann, ist, das als netter Nebeneffekt in der restlichen Welt die Nachfrage nach solchen russischen Luftabwehrsystemen gehörig steigen wird, die zur Abwehr derartiger Ami/NATO-Raketen befähigt sind. Aber damit hätte der Ami rechnen sollen und damit wäre dieser Schritt also eigentlich auch wieder ein Eigentor.

    Möglich wäre auch, dass in solchen Verträgen geheime Zusätze enthalten waren, z.B. dass man sich geeinigt hatte, welche Teile der Welt garantiert nicht beschmissen werden dürfen (Südamerika sollte ein solcher sein), damit die Deep-State-Ratten beider Seiten sich im Fall der Fälle dorthin zurück ziehen können (in Paraguay sollen ja diverse Liegenschaften der Eliten sein), während der Rest der Welt brennt. In solch einem Fall wären diese Klauseln mit der Vertragskündigung ebenfalls hinfällig, was die Deep State Ratten in Panik versetzen soll, dass sie eben nirgends mehr sicher sind, wenn sie einen dritten Weltkrieg vom Zaun brechen. Aber das ist reine Spekulation.

    Möglicherweise ist es aber lediglich reinstes und plattes Wahlkampfgetöse: der Trump markiert vor seinen Fans den starken Max und poltert etwas rum, das kommt bei Reps sicher gut an. Dem Rest der Welt kann’s egal sein, weil der Vertrag eh einen Scheiß wert war.

    Man könnte jetzt noch eine dritte Macht in die Überlegung einbeziehen und solche Ankündigungen als Drohpotenzial gegen die (noch verbliebene) autochtone Bevölkerung (=Kriegsgefangene in Geiselhaft) im besetzten deutschen Gebiet interpretieren. Meiner Meinung nach war der gesamte kalte Krieg genau dafür da.
    Natürlich kann man damit noch steilere Spekulationsthesen bauen. Ich möchte diese Möglichkeit hier lediglich erwähnt haben, ohne jetzt tiefer in diese Version einzusteigen, weil dafür die Menge an bekannten Fakten und Indizien einfach zu dünn ist.

    Gruß Mohnhoff

  25. 1. Der russische Präsident Wladimir Putin hatte vor circa zwei Wochen folgendes klargestellt:
    Jeder! Aggressor, der das russische Volk militärisch angreift, wird atomar vernichtet (wortwörtlich: „ausradiert“) – laut Nordkurier-Printausgabe von vor ca, 2 Wochen

    Grund für diese martialische Androhung und Warnung:
    Das vor wenigen Tagen begonnene NATO-Großmanöver in Norwegen mit 50.000 Nato-Soldaten (darunter 10.000 von der deutschen Bundeswehr) sowie Panzern und Raketen und Flugzeugträgern. Norwegen grenzt im Norden an Russland.

    Der amerikanische Präsident tut daraufhin zwei Dinge:

    1. Er erklärt US-General Mattis auf Trump-typische Weise )Kündigungs-Androhung), wer der Chef in US-Amerika ist und demzufolge über Schieß-Kriege zu entscheiden hat – und zwar allein! der amtierende US-Präsident, und der heißt seit Januar 2017 Donald Trump.

    2. Er erklärt per „Abrüstungsvertrag-Kündigung“ den zumeist ahnungslosen EU-Europäern, daß die russischen Atomraketen durchaus auch Deutschland und andere westliche Staaten (Frankreich, England´, Österreich usw.) erreichen können, da die Russen immer noch atomar bestückbare „Mittelstrecken-Raketen“ besitzen, die sogar Irland erreichen könnten.

    Es geht Zug um Zug wie im Schach, und matt gesetzt werden soll die Kabale. Ich für meinen Teil mag Wladimir Putin und Donald Trump. Die US-Zwischenwahlen am 6.11. sind wichtig.

  26. Till Lindemann (Sänger der immerhin weltweit erfolgreichsten Band mit deutschsprachigen Liedern) ist in Moskau gesichtet worden … er kam u.a., um sein Kammer-Literatur- und Musikkonzert zu präsentieren.

    Isoliert betrachtet unbedeutend.

    Dennoch – ein kleiner, weiterer Riss in der Front.

  27. @Russophilus, seit Merkels Abberufung hab ich den Eindruck, dass die Lügenmedien neue Töne anschlagen. Z.B. berichtet das ZDF in ihren Nachrichten über Östereichs Absage zum UN-Migranten-Pakt. Sind die MSM erleichtert, das Merkel abgewürgt ist?

    1. Jein, es ist ziemlich komplex.

      Zunächst mal darf man einen wichtigen Punkt nicht aus den Augen lassen: Der offizielle – und von den meisten als Realität akzeptierte – Zustand ist *nicht* die Realität. Die sieht *ganz erheblich schlimmer* aus und zwar für beide, für uns, das Volk wie (nun) auch für die politster.
      Grund: Die haben sehr beträchtlichen Aufwand betrieben, um die Wirklichkeit zu vertuschen, zu beschönigen, verfälscht darzustellen. Und das Problem, das nun so groß, ja überwältigend wurde ist, dass diese Divergenz nicht mehr weg erklärt werden kann und die Lüge *nicht mehr wirkt*.

      *Das* ist der Hauptgrund, warum merkel ein (relativ unwichtiges) Zugeständnis machen musste (das nun von den medien extrem aufgeblasen wird).
      Und bitte nicht übersehen: der scheinbare partei „Rücktritt“ von merkel ist ziemlich belanglos. Die wirkliche Machtposition (der Kanzlerschaft) gibt sie nicht nur *nicht* auf, sondern sagte auch ganz klar, dass sie’s bis 2021 durchzuziehen gedenkt.

      Wir Menschen neigen dazu (das ist wissenschaftlich erforscht und sauber belegt), im Zweifel das, was (angeblich) alle meinen, für wichtiger und glaubwürdiger zu halten als das was wir meinen. Wenn z.B. (das war eines der Experimente) in einer Gruppe von 5 Leuten (von denen vier eingeweiht sind und nach Drehbuch agieren) mit 5 order 8 unterschiedliche langen Linien konfrontiert wird, von denen mal angenommen die dritte die längste ist, dann wird die Versuchsperson (die nicht eingeweiht ist) falls sie als Erste gefragt wird, sagen, dass die dritte Linie die längste ist. Wird sie aber nicht als Erste (sondern im Extremfall sogar als Letzter) befragt und die anderen sagen alle, dass eine andere Linie die längste ist, so wird die Versuchsperson sehr hochwahrscheinlich nicht „die dritte“ antworten, sondern sich den anderen anschließen.
      Nun sollte auch verständlicher sein, warum die medien Tag und Nacht entsprechende „die große Mehrheit der deutschen *will* die flüchtlinge!“ Propaganda in die Köpfe hämmert.

      Das ist nebenbei bemerkt auch ein sehr wichtiger Grund für die „demokratie“-Begeisterung der Verbrecher, denn die wissen sehr genau, dass eine beliebig große Gruppe mit etwas Geschick und Verschlagenheit wunderbar durch eine sehr kleine Untergruppe nahezu beliebig zu steuern ist (die Untergruppe besteht üblicherweise aus „Authoritäten“).

      Aber natürlich funktioniert dieser Mechanismus nicht grenzenlos. Wenn (um beim Beispiel mit den Linien zu bleiben) die Verfälschung völlig und akut unübersehbar ist, dann wird die Versuchsperson misstrauisch und, um eine moderne Version zu zeigen, fragt dann nach der „versteckten Kamera“.

      Und genau das ist nun der Fall, dieser Punkt ist nun erreicht – übrigens nicht nur merkel betreffend, sondern auch z.B. das Thema eu-ropa. Die offizielle „Wahrheit“ stimmt so *offenkundig und unübersehbar* nicht mit der erlebten der Bürger überein, dass das Lügensystem knapp vorm Brechen ist.

      In so einer Situation (die wir nicht das erste Mal erleben; nur sind die Situationen sonst kleiner und begrenzter) wird praktisch immer auf eine ganze bestimmte Weise verfahren: Man tut so, als ob die ganze Problematik nur an einer (oder einigen wenigen) Person läge, kumuliert dann die gesamte Schuld (und Situation), heftet sie dem Sündenbock an (der diesmal merkel ist) und „straft“ oder entlässt den Betreffenden (was diesmal übrigens rein formal und sehr teilweise gemacht wurde).

      Die wirkliche Priorität dabei ist stets die, das Lügenspiel weiter treiben zu können; schlimmstenfalls (für die) wird noch ein kleines Zugeständnis dazu gepackt, ein Bonbon, in der Regel von solcher Art, dass es sich den Bürgerviechern verkaufen lässt als Bestätigung des Märchens, die Macht läge bei ihnen.

      Kein bisschen überraschend daher auch die Auswahl, die man uns präsentiert: krampf-karrenfahrer und merz (plus ferner liefen als Füllmaterial für die anstehende partei-„Wahl“). Warum überhaupt merz, warum holt man den aus der Versenkung? Eben *weil* der lange kaum sichtbar war und weil er noch halbwegs mit anti-merkel und „cdu wie sie früher war“ assoziiert wird. Natürlich hätten die lieber das Hundchen von merkel, sprich, würden am liebsten einfach weitermachen wie gehabt und nur die Visage austauschen – aber das könnte diesmal zu dreist sein und das Problem sogar eher noch verschärfen. Ergo muss eine zweite Figur ins Angebot, die etwas glaubwürdiger ist (und das Hündchen hat nur 1% Vorsprung in den „Umfragen“ bekommen, was übrigens geschickt und trickreich ist, weil es die „Wahl“ von merz besonders „demokratisch“ (neu! Jetzt mit noch mehr demokratie zum gleichen preis!) – und das Zugeständnis an die Bürger größer – aussehen ließe).
      Aber wohlgemerkt: *Beide* werden im Kern das bisherige Programm, das von oben gewünscht und beauftragt wurde, weiter durchziehen. Die Frage ist lediglich eine der Verpackung für die Bürgerviecher.
      Übrigens, fast als ob er mich bestätigen wollte, hat merz gleich mal mit als Erstes gegen die AfD gehetzt.

      Übrigens, das nur am Rande, vermute ich, dass die Wahl auch deshalb auf merz gefallen ist, weil man das weitere innere Ausbluten der partei verhindern will.

      1. merz . . . ??? wenn man mal so ganz grob quer über das internet liest zu diesem namen dann hat man leicht das gefühl vom regen in die traufe zu kommen . . .
        hat den schon mal jemand gefragt ob er was dazu getan hat die von seiner „blackrock“ buchte verhühnerten steuermilliarden (cum-cum oder cum-ex????) zurückzuzahlen ???

          1. Russophilus
            Drauf scheissen ist aber irgendwie schwierig, wenn die fiktive mehrheit von durchschittsbürgern scheinbar den stand der Dinge widerspiegeln und die selber daran glauben. Ja, es knirscht und die Divergenz tritt immer mehr zu tage. Aber so lange alle zu fressen und ein warmes Dach übern Kopf haben – auch darauf geschissen!

            Ist die Zeitkoordinate nur lang genug, wird alles eines Tages mehr oder weniger möglich sein. Und während dessen geht es lustig mit der diktatura weiter. Da muss man dann gute *nehmerqualitäten* entwickeln.

            Auf der einen Seite wissen wir, das Erkenntniss sowie dessen Bewusstsein und die dadurch entstehende Resonanzwelle ein wichtiger Bestandteil bei den beabsichtigten Veränderungen ist; auf der anderen Seite kann aber auch eine Falle des empörungsmanagements, die den Prozess verpuffen lassen kann: nämlich gut, das wir darüber gesprochen haben.

            1. Das war doch aus deren Sicht geschrieben (in Fortführung des früheren erklärenden Kommentars).

              Aber: Ja, es geht denen – ganz offensichtlich! – NUR darum, ihr Spielchen irgendwie doch noch weiterzutreiben. Eigentlich wären wir verloren, denn ja, leider fällt der größte Teil der Bürger auf solche Scharaden herein (die letzten Jahrzehnte zeigen das deutlich) – aber es gibt nun eine Gegen-Macht, die sozusagen ständig kleine Beben auslöst und die diversen werte-westlichen Regimes als Lügner erkennbar und ihnen ihr Spielchen immer schwerer macht.

              Und besser noch, das Nein gegenüber den Regimes (merkel, obama/clinton/soros, eu-ropa) wird nicht nur häufiger, sondern es wird auch zunehmend zementiert z.B. durch Ungarn, mehr und mehr Italien, diverse Volksparteien, AfD, usw.

            2. WuMing,
              ….ein warmes Dach über dem Kopf.
              Haben die meisten im Land auch, und dennoch fehlen in de 1,9 Millionen Whnungen, und 1,2 Millionen Menschen haben keine feste Bleibe, d. h. kein warmes Dach über dem Kopf!
              Ein Skandal ohne Beispiel in dieser reichen Bananenrepublik, wichtig ist nur, das die Invasoren und Einwanderer gepampert, gepudert und gebauchpinselt werden, das eigene Volk kann sehen wo es bleibt , oder doch lieber gleich verrecken.

              Die erste Obdachlose Frau, von denen es im fettgefressenen Hamburg 7200 gibt, ist am Wochenende auf einer Parkbank erfroren!

              Verrecken sollst du Merkel, und mit dir all deine stinkenden Schmeissfliegen!
              https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20181101322830462-wohnung-obdachlose-merkel/

              1. Tja, die hatte das Pech, nur eine deutsche zu sein. Wäre sie eine Negerin, die hier illegal eingedrungen ist, dann würde sie gepampert in einer Villa leben.

                Wir sollten, wenn es soweit ist, darauf achten, dass es den politstern im Gefängnis um nichts besser geht als z.B. deutschen Alten oder Arbeitslosen. Und selbstverständlich müssen sie hart arbeiten (oder aber hungern).

              2. In unserer Stadt mit 30tsd Einwohnern lebte auch ein Wohnungsloser Deutscher, 62, er sass tagsüber mit seinem schwerbepackten Fahrrad in der Stadt und schlief nachts auf einer Bank. Er bekommt h4, findet aber keine Wohnung. Seit letztem Monat übernachtet er bei mir auf dem Campingplatz. Er ist übrigens sehr sauber, trinkt nicht und geht sehr sparsam mit Wasser und Strom um, ausserdem hat er meine Bude richtig toll aufgeräumt und hübsch eingerichtet. Anfangs war er ziemlich unfreundlich, aber mittlerweile kommen wir gut miteinander klar.

      1. Die Planungen werden nicht nur durch Österreich gestört. Salvini ist besonders aktiv. Bin gespannt, wann er in Bezug auf die EU-Pläne ebenfalls aus dem MigrationsPakt aussteigt. Das dürfe noch viel größere Wellen schlagen und die Merkel-Juncker-Bande noch viel mehr unter Druck setzen.

        Um den bisherigen Druck aus dem Kessel zu lassen und die Pläne der Kabale zu beschleunigen und ihnen Luft zu verschaffen (der Termin 11.12. eilt), wurde Merz reaktiviert. (Übrigens, Schäuble soll lt. Spiegel dahinterstecken.)

        Bin gespannt. Denke, dass wir nun im Rythmus von 2, 3 Tagen von weiteren Ländern hören werden, die aus dem Pakt des Teufels aussteigen.

        Sehr spannend wird es dann noch, wenn Trump als Sieger aus den Zwischenwahlen hervorgehen wird. Das dürfte den UN-Migrationsplänen einen zusätzlichen Dämpfer geben.

        Da fällt mir noch die Frage ein, warum hören wir nicht, dass Russland und China ebenfalls nicht unterschreiben? Was können Sie, lieber @Russophilus dazu sagen? Wollen die beiden diesen Pakt? Welche Motivation haben die?

        1. Ich vermute, dass Russland und China sich da raushalten, weil sie zum einen selbst reichlich „auf dem Teller“ haben und zum anderen, weil sie wohl (durchaus richtig) meinen, *wir* müssten unsere Aufgaben selbst erledigen oder doch zumindest die klare Willensbildung schaffen. Sollte es brennen, werden die schon nicht zuschauen, aber die werden nicht für uns unsere Probleme lösen und auch gleich für uns entscheiden, was gut ist für uns.

          1. Was heißt da, unsere Probleme für uns zu lösen.

            Ich wollte wissen, was Russland und China über den Pakt in bezug auf ihr eigenes Land denken. Meinen die, dass eh keine Flüchtlinge in deren Länder wollen oder wollen die sogar einen entsprechenden Flüchtlingsstrom in ihr Länder? Oder geht es denen nur um ihr Image in der Weltöffentlichkeit?

            P.S.: Ich wünsche Ihnen eine schnelle und gute Genesung. Ich nehme an, es ist die Grippe oder eine Erkältung. Ich hab entsprechend letztes WE das Bett gehütet. Wegen der Zwischenwahlen-Ergebnisse müssen Sie erst Mittwoch in der Frühe wieder richtig fitt sein.

            1. Beide, Russland wie China, haben eigene islamisten-Probleme und haben natürlich erkannt, dass die zionisten/amis im Nahen Osten sozusagen eine Leprawelle gezüchtet haben, die zweifellos auch dem Zweck dienen sollte, Russland und China aufs Schlimmste zu infizieren.

              Aber beide haben Vorsorge-Maßnahme ergriffen, Russland (das näher dran liegt) besonders.

              Und: Insgesamt ist der „flüchtlings“-Strom durchaus nützlich für Russland, da er doch heftig Wirkung in eu-ropa zeigt (wenn auch nicht die von den Verbrechern, die ihn in Schwung gebracht haben erhoffte). Mit etwas Glück wird er sich als noch nützlicher erweisen, wenn gut ausgebildete Bürger aus dem werte-westen ihrerseits fliehen.

              Ansonsten dürfte dieser „Pakt“, also der in der uno vorbereitete und durchgezogene Anschlag sowohl den Russen als auch den Chinesen am A*sch vorbei gehen, weil sie souveräne und mächtige Staaten sind: Lustigerweise zieht nun idiotistan mit trump in die gleiche Richtung.

              1. Putin soll ein Dokument unterschrieben haben, bei welchem zwischen 2019-2025 (2025, da blitzt bei mir Deagel auf – muss aber nichts heissen) der Erwerb der Russischen Staatsbürgerschaft administrativ vereinfacht wird. Das gilt nur für talentierte Jugendliche und Gebildete, Landwirte, Ärzte, usw.)

                Ohne gute Russischkenntnisse oder gute Hilfe eines russischen sprechenden Menschen mit den Kenntnissen der Eigenheiten des System – Null Chance!
                Bei der Fremdenpolizei warten in der Regel mindestens 10 Leute vor den Büros (Sehr viele Ukrainer). Jeder hat ca. 20 Minuten. Also warten von 2-4 Stunden ist keine Seltenheit.
                Bei gewissen Dokumenten musste ich 2-3 Mal vorbeischauen.

                Ein kleines Müschterli:
                Bankpapiere einer in Russland agierenden Bank abgegeben. Darauf war mein Name in Lateinischer Schrift. Muss Russisch sein!
                Also neuen Fackel besorgen und nochmals 2-3 Stunden anstehen und wenn man Pech hat (wie bei mir geschehen) und als nächster vor der Bürotür steht ist Arbeitsende.
                Nächste Tag wieder anstehen.
                Und wenn man dann noch grösseres Pech hat, entdecken sie dann in einem anderen Dokument einen weiteren Fehler und tschüss nochmals anstehen.
                Wie es Menschen anstellen, welche fixe Arbeitszeiten haben ist mir persönlich ein Rätzel.

                Also mein Eindruck ist, dass da eine gewisse Absicht dahinter steckt, welche wahrscheinlich verschiedene Gründe hat.
                Einer wird sein, dass die Russen nicht unbedingt Fan von Einwanderung sind und sie es den Einwanderern nicht einfach machen wollen. Die sollen sich anstrengen, wenn sie in unser Land wollen!
                Ein anderer Verdacht den ich hege.
                Neben den Fremdenpolizei und anderen Ämtern gibt es fast immer (musste ich zuerst auch rausfinden und manchmal schicken einem die Beamten sogar dorthin) Büros von Privatfirmen, wo man sich für Geld (nicht mal viel), die Papiere kontrollieren und richtig ausfüllen lassen kann. Zum Teil erledigen sie sogar einige Behördengänge.
                Dass dann von dort aus gewisse Obolusse in die Hände, der Beamten fliesst ist meiner Meinung fast sicher. Zum Beispiel für einen Expresstermin für die entsprechende Firma.

                Das Ganze wird ziemlich sicher auch legal sein, denn die Russen sind äusserst raffiniert Lücken im System zu finden (oder zu machen?), dass man daran auch etwas verdient.

                Das ist kein Vorwurf gegen Russland einfach nur eine nüchterne, unbewertete Feststellung und vielleicht für einen zukünftigen Auswanderer nach Russland hilfreich.
                (Meine Meinung dazu ist, in Russland „dürfen“ auch die kleinen „korrupt“ sein im Gegensatz zum wertewesten, wo dies der Verbrecherelite vorbehalten ist)

                In einem Fall musste ich sogar nochmals in die Schweiz zurückfliegen, da mir die Schweiz ein Apostille (Eine spezielle Beglaubigung) falsch ausgestellt hat. (Nicht auf die Rückseite des Dokumentes sondern auf einem Zusatzblatt gemacht und diese sozusagen zusammen „gepostischt“ hat!)
                Absicht? Ich vermute ja, denn die Schweizer werden ganz genau wissen, dass es so wirklich falsch war und die Russen es nicht akzeptieren würden.

                Ein weiteres Beispiel ist die Drecksbank Credit Swiss.
                Jemand wollte mir 100 sFr überweisen und dazu muss man zur Credit Swiss gehen. Andere Banken machen keine Int. Überweisungen nach Russland. Ich hatte ihm die Bankdaten gegeben, welche ich selbe benutzt hatte.
                Nach einer Woche bekam er die Meldung der CS, Überweisung konnte nicht gemacht werden. Kosten für den Auftrag 33 Franken. Bang!!!
                Absicht? Ich sage ja! (Aber vielleicht leide ich mittlerweilen bereits unter Verfolgungswahn)
                Für die 33 Franken hätten sie mir mindestens die Daten der Internationalen Bank korrigieren können, denn die kennen sie ja sicher selber ganz genau. (Wenn sie denn falsch gewesen wären)
                Ich sage nur Banditen!

                Ich hoffe, dass ein Interesse für meinen kleinen Erlebnisberichte und „Schimpftiraden“ gibt.

        2. Obendrein hat Russland mit den früheren Unionsrepubliken durchaus „vielfältige Verhältnisse“. Mit den turk-geprägten in Mittelasien, mit Armenien und Weißrussland sehr freundlich, mit den Balten, der Ukraine und Georgien eher problematisch angespannt.
          Aber warum sollte Russland den ethnischen Russen in den antagonistisch gestimmten Ländern die Arbeitsmigration ins Land verweigern?

          Ich denke, dass Russland den Pakt als ein Instrument zu handhaben gedenkt, das die Türen für mehr Freundlichkeit öffnet. Mit den Turk-Republiken läuft das ja schon so.
          Deswegen müsste Russland ja seine Migrations-Kontrolle nicht aufgeben, sondern im Gegenteil sogar vervollkommnen.

          1. Wenn Russland diesen Pakt unterschreibt verstehe ich gar nichts mehr.
            Erstens will das Volk dies ganz sicher nicht.
            Zweitens hat Putin ein Papier unterschrieben, welches für ausgebildete Fachkräfte den Auffenthalt in Russland vereinfacht.
            Drittens hat Russland jetzt schon mehr als genug Einwanderer aus den ehemaligen Sowjetrepubliken.
            Auch viele Illegale, welche die „Drecksjobs“ machen. So ähnlich wie es bei uns früher mit den Italienern war.

            Ich sehe keinen einzigen Grund, dass Russland diesen Pakt unterschreibt.
            Vielleicht kann da jemand anders weiterhelfen.

            1. Ach ja und weil hier ein Dies und Das ist!

              Ich bin letzthin in eine kleine Feierabenddrinkerei geraten.
              Ich habe da auch ziemlich einen in der Krone. Man kann dem fast nicht entkommen, lol.
              Wenn Russen trinken werden sie gesprächig und emotional.
              Es mag ja nichts bedeuten aber in diesem Fall, war das Thema, es wird Revolution geben und zwar gegen Putin!

  28. Die Gelegenheit nutzend, dass dies ein Dies&Das ist, weise ich auf ein meines Wissens einmaliges Buch hin:
    Putin im O-Ton, übersetzt ins Deutsche. Zudem eine Erläuterung der Zusammenhänge, in denen die jeweiligen Äußerungen zu sehen sind:

    https://www.anti-spiegel.ru/blog/was-sagt-putin-selbst-zu-den-fragen-der-interbationalen-politk-hier-kommt-er-zu-wort

    Thomas Röper, der Autor, hat es sich zur Aufgabe gemacht, seiner Leserschaft die Möglichkeit zu geben, sich jenseits der von den Westmedien verfälschten und teilweise frei erfundenen Haltungen und Ansichten von V. Putin zu informieren.

    In der Buchankündigung schreibt er u.a. „(…)
    Man muss Putin nicht mögen und dies soll keine „Putin-Werbung“ sein, aber bevor man die Entscheidung trifft, ob man jemanden mag oder nicht, muss man erst einmal wissen, was er tatsächlich sagt und tut. Und bevor man entscheiden kann, ob man mit einer These oder Meinung übereinstimmt oder nicht, muss man diese kennen.

    Und da Putin wie gesagt in Deutschland gar nicht oder falsch zitiert wird, ist es für jemanden, der kein Russisch versteht, praktisch unmöglich, sich ein eigenes Bild zu machen. Und genau dafür habe ich dieses Buch geschrieben: Der Leser soll sich eine eigene Meinung bilden können.

    Hören Sie zu, was Putin zu sagen hat und entscheiden Sie selbst, wo Sie ihm zustimmen können und wo nicht. In jedem Fall ist eine interessante Lektüre garantiert, wenn Putin die Politik des Westens schonungslos mal humorvoll und mal bitterernst kritisiert. Der russische Präsident ist sicher kein Diplomat und im Gegensatz zu den verklausulierten Phrasen, die man von deutschen Politikern hört, nimmt Vladimir Putin kein Blatt vor den Mund. (…)“

  29. Die Wall Street udn Pentagon hatten den Kommunismus aktiv unterstützt und finanziert. Der britische Historiker Anthony C. Sutton deckte die Fakten aus Originalarchiven in den 1970ern auf.
    Wer war Anthony Sutton:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antony_C._Sutton

    Seine bekanntesten Werke:
    Der leise Selbstmord. Amerikas Militärhilfe an Moskau, Schweizerisches Ost-Institut, Bern, (1976)
    Wall Street and the Bolshevik Revolution (1974, 1999)
    Wall Street and the Rise of Hitler (1976, 1999)
    Wall Street und der Aufstieg Hitlers. Perseus, Basel 2009, I
    Wall Street and FDR (1976, 1999) (Online)
    Roosevelt und die internationale Hochfinanz: Die Weltverschwörung in Wallstreet

    Hier kann man alles nachlesen. Dort wird ausführlich alles beschrieben zum Thema Wall Street und die Finanzierung aller Kriege sowie Diktaturen der Weltgeschichte. Anthony C. Suttons Bücher sind sogar noch aufschlussreicher.
    Das Verbrechersyndikat namens Wall Street hat überall in der Welt ihre Finger im Spiel
    http://www.goldseitenblog.com/matthias_lorch/index.php/2015/05/07/title-30

    Für die Wall Street war es immer wichtig alle Gegner,Feinde und Freunde zu finanzieren udn zu bewaffnen. Immerhin lässt sich am meisten Geld genau damit verdienen wenn alle Parteien Krieg gegeneinander jeder gegen jeden führen. Ohne die Banken und mit Goldgedeckter Währungen wären die beiden Weltkriege gar nicht erst möglich gewesen, da alle Staaten schon nach 1-2 Wochen pleite wären!

    **“Dass die russische Revolution von den Banken aus den USA finanziert wurde ist nachlesbar und auch bekannt, dass aber über den gesamten Zeitraum die Sowjetunion von den USA am Leben gehalten wurde, ist für viele neu.

    Allerdings ist es auch kein Geheimnis. Professor Antony Sutton hat in seinem Buch -National Suicide -schon beschrieben ´´Dass die Hilfe der USA für Moskau so kolossal und unverzichtbar war, dass ohne diese der russische Despotismus schnell komplett zusammengebrochen wäre´´**

    Diese Fakten werden natürlich nicht an den Universitäten gelehrt, da die Elite nur mit ihrer falschen Geschichtsschreibung ihre Dominanz sicher sein kann.

    Wie auch immer, einige Auszüge über die Geldströme in sie Sowjetunion werden etwas Licht in diese Dinge bringen können.

    Nach der Revolution

    Investment von Rockefellers Standard Oil of New Jersey

    After the Bolshevik Revolution, Standard Oil of New Jersey bought 50 per cent of the Nobel’s huge Caucasus oil fields even though the property had theoretically been nationalized.
    (O’Connor, Harvey, „The Empire Of Oil“, Monthly Review Press, New York, 1955, p.270.)

    Übersetzung:
    Nach der Bolschewistischen Revolution kaufte Standard Öl von New Jersey 50 Prozent von Nobel´s riesigen Ölfeldern im Kaukasus, obwohl dieses Land theoretisch nationalisiert war.
    (O’Connor, Harvey, „The Empire Of Oil“, Monthly Review Press, New York, 1955, p.270.)“

    Übrigens Anthony C.Sutton hatte auch aufgedeckt, dass die USA Hitler und seine gesamte Partei finanzierten!
    Auch war einer der Chefs von IBM ein großer Fan von Hitler und ein bekennender Antisemit!
    Die USA haben mit Milliardenkrediten die deutsche Kriegsindustrie finanziert!

    Während des Nürnbergers Tribunals wurden alle diese Fakten verschwiegen, so Anthony C. Sutton!

    Wenn zwei (Europa gegen Russland) sich streiten, freut sich der Dritte (US Amerikaner).

    Wall Street ist die größte Verbrecherorganisation seit über 100 Jahren.

    1. das die amis zwei Seiten *finanziert* haben könnte schon war sein. NUR: wer sagt denn dass BEIDE Seiten auf ami Befehle gehört haben (oder auch nur eine der Seiten) ?

      Dass die ami es gerne gehabt hätten, nach dem erwünschten Krieg Russland, bzw. GANZ Europa, auszusaugen, ist klar.
      Das haben schon ami Generäle all zu laut gedacht. Die hatten kurz nach dem Wk2, ähh, „Unfälle“.
      Na ja sie konnten danach nicht mehr laut plaudern über „strategische Gedanken um oder über weitere Russlandfeldzüge“.

      Gute Besserung an @ Russophilus

  30. — In eigener Sache —

    Mich hat’s (gesundheitlich) gerade ziemlich schlimm erwischt. Ich bitte deshalb um Nachsicht, wenn ich dieser Tage langsam freischalte und weniger hier sein kann.

    Allerdings bereite ich mich so gut es irgend geht vor, um Dienstag (ami Zwischenwahlen) halbwegs präsent zu sein.

    1. Hey Sie lieber Kerl, von mir Gute Besserung, und lassen Sie sich von Ihrer Frau pflegen,
      Was mir immer gut hilft sind Thymiankapseln, keine Chemie, die Dinger sind schleimlösend, reizlindernd bei Husten und antibakteriell.

      Und natürlich haben wir alle hier alle Geduld der Welt mit Ihnen, Sie sind uns wichtig wie ein Vater!

      Alles Gute vom alten kid…..

      1. Gute Besserung Herr Russophilus!

        Kleine Ergänzung zu Axels Meinung:
        https://robertfranzwissen.com/entzuendungen/

        Robert Franz empfielt bei höheren Dosen von Vitamin D3 immer Vitamin K2 und Magnesium. Hohe Dosen Vitamin D3 erhöhen den Kalziumspiegel, Vitamin K2 und Magnesium verschieben das (im Blutkreislauf) dann zuviel vorhandene Kalzium in die (Knochen)Zellen.
        Diese 3er Kombination + Viamin C + OPC scheint ziemlich wirkungsvoll, bei fast allen Entzündungen, zu sein.

    2. Gute Besserung auch von mir.

      Übrigens hab ich mich früher immer besonders mit dem Husten abgequält – kann man nicht einschlafen. Deshalb mein Tipp: Wärmflasche auf die Brust – und der Husten hört auf.

    3. ….auch von mir gute Besserung! Falls es eine Erkältung sein sollte, lieber zu den alten Hausmitteln greifen…
      viele Grüße
      Thommy

    4. Russophilus

      Ich wünsche Ihnen auch schnelle Genesung.

      Meine Frau hat es bereits hinter sich. Sie hat es richtig schlimm erwischt.
      Die Seuchen verbreiten sich heutzutage schnell.

      Und das Vitamizeugs würde ich nicht nehmen, wer weiss schon was dort wirklich drinnen ist.
      Nehmen Sie was aus der Natur, so wie es viele Russen machen.
      Die schwören drauf!

  31. Hallo,
    wie ist das eigentlich mit dem Flughafen in Berlin (BER), seit langem heißt es die Verzögerung läge an der Unfähigkeit des Personals, also der Spitze.
    Kann mir gar nicht vorstellen das es in D. keinen Menschen geben soll der das Projekt nicht dirigieren könnte?!!
    Liegt es wirklich daran das die Besten mittlerweile ausgewandert sind und der Bodensatz so ein komplexes Bauvorhaben nicht mehr bewerkstelligt kriegt oder wird da in Wirklichkeit etwas ganz anderes realisiert, wie etwa ein Bunker für die Elite?
    Tut mir Leid falls es bereits thematisiert wurde, leider kann ich nicht alles lesen was hier geboten wird.
    Hier möchte ich meinen Dank an alle bekunden die versuchen ihr Wissen zu teilen und anderen dabei helfen zu verstehen, im echten Leben versuche ich es nicht mehr, Deutschland mit seinen guten Seelen ist für mich verloren, der Zenit ist mMn. Überschrieten.
    MfG
    Seiler

    1. mit ber und ähnlichen Projekten wird richtig viel Geld eingesammelt (in die eigenen Taschen…) auf deutsch Korruption der übelsten Sorte.
      Ist ja auch klar, die Fritzen lassen sich ja mittlerweile alles erzählen und schlucken es, dagegen aufbegehren?! Vergiss es, die medien geben die Denkrichtung vor: „Deuschland? Alle komplett unfähig, zwei linke Hände, kein Hirn! Deutsche eben…“ (schon klar oder?!) und der Fritz denkt dann bereitwillig genau die vorgegebene Richtung. Tut weh, ist leider so.
      Bunker? Unterirdísche Projekte mit tausenden unregistrierten im Häuserkampf ausgebildeten is-kopfabschneidern die nur auf den Startschuss warten?
      Wundern würde mich nichts mehr.

      1. Danke für den Kommentar Heer Schliemanns,
        wundern … ja wundern tue ich mich leider über gar nichts mehr.
        Deutschland wie ich es kenne und liebe ist leider Gottes Verstorben.
        Es gibt nur noch Pest und Cholera, oder kommt es mir nur noch so vor?!!
        Wie auch immer bin erst 35 Jahre alt, habe ein gescheitertes Physik-Studium hinter mir und fahre nun Gefahrgut durch Europa in einer 50-60 Std. Woch herum.
        Es haben sich ja einige vorgestellt warum nicht auch ich 😉
        MfG
        Seiler (Pseudonym)

      2. Der als „Bodensatz“-Geborene ist nicht zwangsläufig minderbegabt, er „schrammte“ nur jeweils an erforderlichen Ausbildungen oder Positionen vorbei.
        Die hat die gierige „Elite“ der ihr geneigten gierigen elitären Nachfolgern zugeschustert.

    2. nun, ich denke da kommen mehrere punkte zusammen:
      > fachwissen für grosse, komplexe projekte ist nicht mehr vorhanden
      > man lebt über weite strecken von der substanz vergangener besserer tage, verdeckt dies aber mit arrogant/überheblichem getue
      > berater die eigene (finanzielle und andere?!?!?) interessen verfolgen
      > eines der grössten probleme scheint aber zu sein das anstatt fachleuten politiker (politster) an massgeblich verantwortlichen stellen sitzen.
      diese zutaten in variablen anteilen gemischt führen zum sehbaren ergebniss

    3. @ Seiler

      Noch ein bedeutsamer Aspekt. Die aufsichtsführenden Politiker bei BER trennten ja um 2012 die Projekt-Fortführung (oder besser Stillstand) von allen ursprünglichen Kompetenz-Quellen ab, indem der Generalplaner und der Projektsteuerer (als „Schuldige“) hinausgeworfen wurden. Danach begann ein schier endloses „Herumflicken“, um die verstopfte „Kompetenz-Pipeline“ wieder gangbar zu machen. Ohne durchschlagenden Erfolg.
      Im Grund sind die aufsichtsführenden Personen die Verkörperung des Kompetenzproblems.

      Selbst das Zurückholen des Generalplaners und des Projektsteuers nach heftigem Gezänk konnte das Problem nicht heilen, weil mancher ursprünglich Beteiligte in die Jahre bzw. in den Ruhestand gelangt , zu anderen Unternehmen abgewandert war oder einfach keinen „Bock mehr hatte“.

      In solch einer Situation hilft nur noch ein „Durchreisser“. Jemand der gnadenlos, aber mit Sachverstand, Termine und Verantwortungen setzt und einfach nicht locker lässt. Die Pipeline sauber hält.
      In meinem Berufsleben habe ich zwei-, dreimal solche Leute erlebt und bin denen auch gerne zur Hand gegangen.

      In der Sphäre der Politik fällt mir jetzt nur eine Person ein, der ich die „Durchreisser-Qualität“ zubilligen würde. So verrückt das klingen mag, aber das ist Frauke Petry.
      Nach ihrem Abgang bei der AfD vor einem reichlichen Jahr hatte ich mich etwas tiefgründiger mit den Besonderheiten ihrer Persönlichkeit befasst und war zu dem Ergebnis gelangt, dass genau das Etablieren von etwas Neuem oder eben die Finalisierung dessen über eine enge zeitliche Begrenzung ihr Ding sei. Da sind ihre Fähigkeiten (und Erfahrungen als Unternehmerin und Politikerin) wirklich nutzbringend einsetzbar.

      1. Bzgl. BER hab ich folgende Informationen :

        Der Bauingenieur der Rauch/Brandschutzanlage hatte sich mit gefälschten Unterlagen beworben und war für die Vorgaben völlig ungeeignet (eine seiner Ideen war den Rauch über den Keller abzuleiten).
        Dies flog erst auf, als 2012 die Brandschutzanlage abgenommen werden sollte und der zuständige(unbestechliche) Brandschutzdirektor ein “ Njet“ formulierte.
        Dann brach das Chaos aus( auch sollten echte Menschen die nicht funktionsfähigen automatischen Brandschutztüren von Hand schliessen).
        Dann kamen ein neuer Technikchef nach dem nächsten, die hoch und heilig ein „Ich schaffe das!“ versprachen.
        Einer der wenigen Politiker, ich glaube Chr. Lau oder so ähnlich von der Piratenpartei forderte 2013/2014 den Totalabriss und Neubau.
        Den Rest sehen wir ja Heute.

        1. Mittlerweile kenne ich zwei Leute, die Kollegen oder Freunde haben, die am BER mitwirken. Diese bestätigen, dass an der Baugeschichte etwas faul ist. Die vorgeschobenen Baumängel sind nicht so groß oder langwierig zu beseitigen, dass einer derartige Verzögerung und Kostenexplosion dadurch gerechtfertigt wäre. Das lässt natürlich Raum für diverse Theorien um den tatsächlichen Grund. Sei es der Bau von unterirdischen Bunkern oder ein besatzungsrechtliches Veto von Putin.

  32. Lieber Russophilus,
    ich hoffe, Sie machen jetzt nicht schlapp und wünsche Ihnen eine baldige Genesung.
    Wäre doch gemein, wenn Sie nicht in den Genuss des Paradieses auf Erden kämen, was in der Agenda 2030 von den Staaten der Weltgemeinschaft festgehalten wurde:
    http://www.un.org/Depts/german/gv-70/band1/ar70001.pdf
    Ich bin zwar nur erst bis Seite 9 gekommen, aber was ich dort gelesen habe, hat mich in eine dermaßen euphorische Stimmung versetzt, dass ich alle Mitleser hier daran teilhaben lassen möchte. (Um Missverständnisse auszuräumen, möchte ich darauf hinweisen, dass dieser, meinBeitrag von Sarkasmus nur so trieft.)

    1. Aber nein! Eben deshalb halte ich durch! Ich lasse mir dieses Paradies natürlich nicht entgehen.

      Wobei, unter uns: Ich denke, dass sich der globalisten-Traum („Paradies“) als feuchter Traum erweisen und als stinkender Furz auflösen wird.

      Wir sollten ausreichend Stricke in der Nähe von Laternenmasten bereit halten, um den Damen und Herren dann behilflich zu sein. „Oops, wir dachten, ihr wolltet das“ können ja nicht nur die …

    1. Auch von mir Gute Besserung werter Russophilus.

      Wenn Sie Rat und Tat oder Hilfe benötigen, wissen Sie ja, wie Sie mich erreichen.

      All die Weil bombardierte Israel wieder in Syrien mal die Tage, das pöhse iranische Militär und die Hisbollah. Die S-300 haben geschwiegen, angeblich abgesprochen mit Moskau der Angriff. Tolles Bündnis Moskaus mit seinen Kampfgefährten der Hisbollah haben die da, ehrlich 🙄. Angriffe auf meinen Verbündeten, die in Syrien gemeinsame Feinde bekämpfen lasse ich tatenlos zu. Ich verstehe es nicht, aber meine Meinung ist hier auch nicht maßgeblich. Ist klar.

      Die Diskussion um den UN Migrationspakt nimmt fährt auf, aber Deutschland wird diesen angeblich ach so harmlosen „Pakt“ mit dem Teufel -UN- um jeden Preis unterschreiben. Und sei es als einziges EU Land. Wo auch immer Schäden für Deutschland in Aussicht ist, springt „unsere“ Regierung zielsicher rein. Wer hier Dummheit als Erklärung anbietet sollte schnellstens einen Psychiater aufsuchen. Der Grund für Trullas angeblich eingeleiteten Rückzug aus der Macht ist nämlich genau diesem UN Pakt geschuldet, den Madame im Auftrag Ihrer Globalisten Herren zu unterschreiben sich vorgenommen hat. Damit wird die Grenzöffnung 2015 nur noch wie eine Anekdote aus guten alten Zeiten klingen. Was hier auf uns zurollt ist schlimmer als die Bombardierungen deutscher Städte im 2. WK. Es wird eine quasi einklagbare Vollversorgung verpflichtend jedem der hier herkommen will zugesichert. Sonst machen die explizit ausformulierten Paragraphen in dem Werk ja keinerlei Sinn. Finis Germania!

      *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

      1. Diesmal dürfte das Problem wohl eher bei den Syrern liegen. Die gehören meist, ich drücke das mal dezent aus, wohl weder zu den schnellsten noch zu den besten Lernern. Und Russland kann ja nicht ewig als Schutz-Bär dort bleiben. Die Systeme sind nun da und Russland scheint nun (vorbehaltlich vermutlich wirklich ernster Problem-Situationen) die Linie zu fahren „Lernt gefälligst, mit den Systemen umzugehen und euch selbst zu verteidigen“.

        1. ihre einschätzung könnte ein wenig unfair sein, eine solche hochkomplexe sache wie ein vernetztes hochtechnologisches luftabwehrsystem lernt man (vermutlich?!?) nicht in ein paar tagen zu beherrschen. selbst wenn aus der mehrjährigen syrisch/russischen geschichte um das thema S300 schon „vorgebildetes“ personal verfügbar war dann fehlt immer kampf- und einsatzerfahrung auf der neuen technik. sollte dieses system in syrien schon gefechtseinsatzklar sein werden da wohl vermutlich noch so einige russische offiziere unter den bedienmannschaften sein . . .

      2. @ Otto Normalverbraucher

        Der UN-Migrationspakt ist doch „auf Merkels Mist gewachsen“. Ein Ausfluss der „Migrationswoge“ samt des Rechtsbruchs von 2015, vermittelt über die EU an die UN. Jetzt will sie sich hinter dem Pakt verstecken, um den damaligen (und immer noch fortwährende) Rechtsbruch mit „höheren Weihen“ zu „heilen“.
        Mit solchen Tricks – und Pochen auf Rückwirksamkeit – hofft sie, den Hals aus der juristischen Schlinge zu ziehen.

        In Anbetracht dieser Interessenlage zweifle ich nicht daran, dass Merkel den Pakt unterschreiben lässt!!

        1. ja, und wieder stellt sich die Frage:
          da das färkel sich bestens auf „ihr“ christlich geprägtes parteiprekariat von der cdu verlassen kann, kann sie auch weiterhin zerstören
          und solch einen Wahnsinn (=Genozid-Antrag) unterschreiben.
          Wie lange gelten solche „Verträge“ und kann d eigentlich wieder da raus?
          Sie wird auf ganzer Linie siegen!
          Wie bisher auch.
          Fazit: wenn es in der cdu irgendwelche (afd-) Revoluzzer geben sollte, hätten die vor 10 Jahren in die Gänge kommen sollen.
          Mit was, meine Frage, hat man sich in unteren Rängen der cdu eigentlich so lange beschäftigt?

          Was genau brauchen die Idioten an der cdu parteibasis um zu sehen was läuft?
          Sind die Rechtsanwälte, Apotheker, Zahnärzte u. a. Kleinkriminelle der Meinung, SIE seien unersetzlich?
          Wie lange nach dem WK2 wird d eigentlich schon von denen regiert?

          Tut mir leid HBP wegen der Schärfe, aber anders KANN ich es nicht mehr sehen.

  33. Im Dies & Das ein kleines Beispiel, das es doch noch Zivilcourage gibt. Diesmal ein Musikorchester in Dänemark. Anwesend u.a. Königin Beatrix.
    Vor dem Konzerter fängt der muslimische Dirigent plötzlich an, seinen großen Alah zu lobpreisen.
    Die Musiker stehen auf und gehen.
    Warum so etwas nie in den 20Uhr Nachrichten kommt.
    Entschuldigung, diesmal mit link
    https://safeshare.tv/x/cqjiYhtiXs#
    Leser Jochen

    1. @Leser Jochen

      Das Video muss ziemlich alt sein, denn Beatrix ist schon lange nicht mehr Königin. Im Übrigen war sie das nicht von Dänemark, sondern von den Niederlanden.

      Und der „Dirigent“ lobpreist Allah nicht nur, er fordert das Publikum auf, ebenfalls Allah zu huldigen.

  34. Und so sieht dann die ´´Bereicherung´´ durch die von den grünversifften hochgelobten , ach so armen und wehrlosen Kanacken aus.
    Morgens um 4.45! in einem Schafstall!
    http://www.pi-news.net/2018/11/velden-vils-dunkelhaeutiger-vergeht-sich-an-traechtigem-schaf/

    In Freiburg wurde ja so ein Schafsliebhaber aus Eritrea per DNA überführt, die armen Viecherl können einem leid tun, auch wenn diese Sodomiten zumindest auf ihren Schädeln auch so was wie Wolle haben.

    1. So wird das aber nix mit der geplanten Umvolkung respektive züchtung einer arbeitswilligen und bei Bedarf auch sterbewilligen neuen Rasse.
      Daher wahrscheinlich auch die geplante Sexualaufklärung für die neueingereisten Träger des Erbmaterials : befruchten der hiesigen Esel und Ziegen ist nicht Zielführend bei Der Erschaffung von besonders Merkelfreundlichen Rassen.
      Auch das müssen die noch lernen.
      Frau merkel hat es doch schwer!

  35. Die Kilmatologen von der UN wollen die ganze Welt für dumm verkaufen.
    Mit frisierten und fiktiven Zahlen wird der Klimawandel künstlich erzeugt udn dramatisiert um den Mensch in Panik zu versetzen. Dadurch sollen UN Konventionen udn Klimabeschlüsse alternativlos durchgewunken werden:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/panne-der-uno-experten-falsche-gletscherprognose-empoert-klimaforscher-a-672852.html
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/datendiebstahl-erneut-tausende-klimaforscher-mails-veroeffentlicht-a-799414.html
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/e-mail-skandal-aerger-um-20-jahre-alte-klimastudie-a-675413.html

    Einrichtungen wie Naturpärke,Rettung der Artenvielfalt,Natuschutzgebiete sind nur ein Vorwand für Privatisierungen, Enteignungen udn Zwangsumsiedlungen
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=501
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=470
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=471
    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=474

    Die Privatisierungswelle hat bereits begonnen, am Ende soll die gesamte Welt den Banken,Konzernen,HedgeFonds und US-NGOs gehören und der totalen US-Kontrolle unterworfen werden:
    http://netzfrauen.org/2015/09/26/privatisierungswelle-europas-waelder-denkmaeler-berge-und-inseln/
    http://netzfrauen.org/2014/01/21/trinkwasser-nestl-danone-coca-cola-und-pepsi-multinationale-konzerne-beherrschen-weltmarkt/
    http://netzfrauen.org/2013/11/16/profitgier-nestl-hat-wassernutzungsrechte-erworben-und-laesst-fabriken-bewachen-und-einzaeunen/

    ——————————————-
    Unterlassen Sie die ständigen Namensänderungen! – Russophilus

  36. Gestern war ich in Eberswalde bei der Kundgebung mit Spaziergang durch die Stadt bei Berlin. Wir waren vielleicht zwei-, dreihundert „Wald-(Spazier)Gänger“.

    https://www.youtube.com/watch?v=KhS_EoNfgqI

    In den Reden spielte der Teufels-Pakt eine zentrale Rolle. Verzeihung, ich meine den Migrations-Pakt (mir sträubt sich jedesmal die Tastatur, wenn ich „Migration“ schreibe).

    André Poggenburg hat mAn noch einen wichtigen Punkt gut erläutert: Es ist kontraproduktiv, bei dem was man sagt, immer darauf zu schielen, ob man damit eventuell aneckt.
    (Nur als Beispiel: Martin Sellner ist so einer, dem Volk und Nation schwer über die Zunge geht. Rassismus ist auch Teil seines Vokabulars. Die IB Aktionen finde ich aber gut. Hier haben wir wieder das leidige Problem der Kluft zwische Mitgliedern und Führung.)

    Manch einer mag denken, 200 Hanseln, was soll das bringen. Genauso wie jeder Einzelne in seiner Umgebung viel bewirken kann, so wirkt jede noch so kleine Handlung, die im Geiste der Liebe zu unserem Volk und unserer Heimat getan wird.

    1. Ach ja, die Antifa war auch da. Vielleicht fünzig vom DGB bezahlte Kinder und Jugendliche mit den üblich Trillerpfeifen und ohne Ideen.

      1. Da warst du ja gleich bei mir und die Ecke. Aber warum waren es so wenige Leute? Vermutlich weil Eberswalde noch im Einfluss des Berliner Sumpfes liegt. Mein Nachbar kam abends noch vorbei und wollte wissen, ob wir auf der Demo waren. Aus unerfindlichen Gründen setzte er voraus, dass wir bei den Gegendemonstranten gewesen wären. Da wir hier gerade ein volles Haus hatten, konnte ich ihm nicht erklären, dass ich auf der Seite jener demonstriert hätte, die sich dafür einsetzt, dass Leute wie er künftig nicht von Hausdächern geworfen werden.

  37. Weil Sputnik eben gemeldet hat, dass nun Maaßens Entlassung wegen „ungebührlicher“ Abschiedsreden vorbereitet wird, folgende Gedanken dazu:
    Beim FBI gab es mal als 1. Direktor einen gewissen Edgar Hoover. Der amtierte von 1935 bis 1972, also 37 Jahr lang. Auf die Frage, warum er nicht hinaus geworfen werde, hieß es, es wäre besser, ihn im „Laden“ zu behalten, als dass er von draußen „hinein pinkele“.

    https://de.sputniknews.com/politik/20181104322859971-innenministerium-maassen-entlassung/

    Maaßen ist zwar bei weitem noch nicht so lange Verfassungsschutz-Präsident, aber der „Schuss“ könnte auch nach hinten losgehen, denn er gilt/galt als guter Terrorismus-Fachmann und seine Untergebenen wussten (vermutlich) sein klares Urteilsvermögen zu schätzen. Er wird seine Verbindungen nicht (ganz) aus der Hand geben und weis über manchen „Pappenheimer“ eine ganze Menge.
    Dass Maaßen jetzt zu Hause ruhig herumsitzen wird, glaube ich einfach nicht. Er hat genug Fäden, an denen er ziehen oder Nachrichten übermitteln kann.
    Vielleicht ist ihm auch eine Rolle, wie 1974 General Spinola in Portugal, zugedacht oder zuzutrauen.

  38. — Auftrags-„Wissenschaft“ —

    Zur allgemeinen Erheiterung: „Prof.“ lesch (wurden Professuren damals in Lotterien als Preise vergeben?) hat nun die AfD „wissenschaftlich analysiert, hahaha.

    Sollten Sie etwas Geld übrig haben und irgendwas „wissenschaftlich“ abgesegnet haben wollen, z.B. dass Eier „wissenschaftlich“ gesehen eigentlich Würfel mit Ohren sind, dann wenden Sie sich einfach an den „Professor“-Kasper. Vergessen Sie aber nicht, Geld mitzubringen.

  39. Pünktlich zu den midterms wieder zurück aus Wien und schönes wetter mitgebracht, wünsche ich euch allen, daß unsere hoffnungen erfüllt werden.
    Jetzt wird sichs zeigen, wohin die reise geht.
    Gott schütze uns hier und alle lieben menschen auf der ganzen welt.

  40. — Gratulation —

    Ich gratuliere den russischen GRU Kräften (die heute (noch?) anders heissen) herzlich zu ihrem Feiertag und wünsche ihnen alles Gute für die nächsten Jahre.

  41. Freiburger Berufserfahrung. Gespräch mit einer schulischen Beamtin und einer Frauenbeauftragtin einer Partei. Die Besteigung einer wehrlosen 18jährigen Frau ist furchtbar. Entsetzlich. Es ist aber kein Zusammenhang mit Flüchtlingen herzustellen. Jeder Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger. Die Ehemänner saßen am Tisch und erlaubten ihre Kastration. Sie schrumpften.
    Ein alter Kriegsveteran aus dem zweiten Weltkrieg sagte: 50 Männer und eine Frau.
    Danach sind wir wieder im Krieg. 10 oder 15 Männer in Freiburg und eine Frau. Der Samenerguss muss ihr aus den Ohren rausgekommen sein. Wir sind also wieder im Krieg- – weiß gar nicht, wie ich meine Söhne warnen soll, als potentielle Vergewaltiger angesehen zu werden, nur weil sie Männer sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.