mLog – Latakia, Blabla-Morde (2)

Teils, weil der Kommentarbereich ziemlich voll ist …

Vorab: *Natürlich* will auch ich keinen atomaren Weltkrieg. Wohl niemand, der halbwegs bei Verstand ist, will einen atomaren Weltkrieg. In der Tat wollen ihn nicht einmal die ansonsten zu jeder Niedertracht bereiten geistesbehinderten Schlimmeren unter den ami politstern (wenn auch hauptsächlich, weil sie null Anlass zu der Zuversicht haben, ihn locker und risikolos gewinnen zu können).

Aber: Ich hatte mal einen Freund, der seine Freundin verlor, *weil* er ständig in der Panik war, sie durch irgendetwas, das sie als grob oder respektlos empfinden könnte zu verlieren.
Das ist ein recht brauchbares Beispiel für einen grundlegenden Sachverhalt. Die Dosis und die Angemessenheit in Anbetracht des gegebenen Kontextes ist entscheidend. Immer *nur* Diplomatie und *nur* bedingungslose Orientierung am Frieden führen wahrscheinlich (abhängig vom Kontext. In der gegebenen Situation ist es so) ebenso zum Krieg wie *nur* Gepolter und militärische Aggression.
Interessanterweise zeigt gerade die usppa das deutlich. Wären die amis weniger aggressiv, hätten sie mehr auch auf vernünftiges Miteinander gesetzt, dann würden viele, die sich heute abwenden oder gar zunehmend gegen die usppa wenden, so etwas nicht einmal erwogen haben.

Ich will zum besseren Verständnis noch einen sehr wichtigen Gedankengang und ein Beispiel (nicht aus Russland) anführen.

Was ist Diplomatie? Etwas verkürzt: Verhandeln, sich abstimmen, Vereinbarungen treffen.
Nur: Ganz offensichtlich findet Diplomatie nicht in den Wolken und ohne Voraussetzungen statt. Unter anderem bedürfen Verhandlungen sinnvollerweise des Grundverständnisses der Beteiligten, dass der jeweils andere auch liefern kann, was sagt. Eine weitere und grundlegendere Frage ist die, ob Diplomatie überhaupt zum Ziel führen *kann*. Wenn z.B. jemand mit Senegal verhandeln würde mit dem Ziel hierdurch eine beträchtliche Anzahl von modernen Flugzeugen zu bekommen, so wäre das sinnlos; Senegal produziert keine Flugzeuge. Ebenso sinnlos ist es, wenn das Ziel einer Seite grundsätzlich unannehmbar oder gar zerstörerisch ist für die andere Seite. Wenn Hr. Müller z.B. Sex mit der Frau von Hr. Meier will, so ist das zwar vielleicht ungewöhnlich (moralische Aspekte lasse ich beiseite), aber bitte, mal fragen und verhandeln kann man ja (zumindest theoretisch). Wenn Hr. Müller aber zu seiner Befriedigung Hr. Meiers Frau beim Sex erwürgen will, dann wird es ziemlich eng; wenn er zu seiner Befriedigung obendrein auch noch Hr. Meiers Haus anzünden will, dann dürfte jedes Gespräch sinnlos sein, weil Hr. Meier jedenfalls nur alles verlieren kann.
Scheint absurd? Ist es aber nicht. Tatsächlich ist mein Beispiel sogar noch relativ bescheiden im Vergleich zu dem, was die amis wollen, nämlich die bedingungslose Unterwerfung (und Ausbeutung) der anderen.

Will heissen, verhandeln mit den usppa ist völlig sinnlos. Und ebenso sinnlos ist jedes Streben nach einem friedlichen Mit- oder wenigstens nebeneinander. Und diesbezüglich gibt es keine Missverständnisse. Gerade Russland hat ja nun wirklich alles versucht, aber die amis scheissen selbst auf das absolute Grundgerüst. wto? Nur, wenn es ihnen passt. uno? Haben sie zu einer Farce gemacht. Internationales Recht? Drauf geschissen im Quadrat. Und wo wir gerade bei Recht sind, den internationalen Strafgerichtshof respektieren die amis auch nicht.

Etwas formaler betrachtet lässt sich sagen, dass die amis auch den Kontext komplett bestimmen wollen (und auch tatsächlich weitgehend kontrollieren). Und genau da liegt der Ansatzpunkt.

Warum handeln die amis so? Die Antwort ist simpel: Weil sie können und weil es in der politik nie wirklich um Gerechtigkeit, Fairness, ein gutes Miteinander oder Sonstiges, was politster so fabulieren geht, sondern schlicht darum, das mögliche Maximum für sich heraus zu holen. Üblicherweise ist das nur bedingt möglich, weil selbst große Länder selten genug Macht hatten, um den gesamten Rest der Welt zu unterdrücken. Aber alle paar Hundert Jahre kommt das mal vor; da ist dann ein Land so mächtig (meist nach langer Vorbereitung), dass es tatsächlich alle beherrschen und gängeln kann. england war das letzte Beispiel.

Und nun meinen die amis, in dieser Position zu sein. Und entsprechend handeln sie. Russland hat dabei nur zwei Möglichkeiten: Entweder es geht irgendwann in die Knie oder aber es verändert den Kontext so, dass Diplomatie überhaupt erst wieder sinnvoll möglich ist. Und das geht nur mit Gewalt. Warum? Weil Gewalt immer auch die Machtbasis der Herrscher ist. Das war seinerzeit bei england so, das ist bei Hr. Schulze so, der letztlich durch Gewalt vom Staat in einen engen Rahmen gezwungen und gehalten wird (und z.B. brav die gez Zwangsbebühren zahlt) und das ist auch bei der usppa so.

Kurz: Wer mit der usppa Diplomatie betreiben möchte, der muss zuerst mal dafür sorgen, dass die amis sich nicht alles mit Gewalt holen und auf alle Regeln scheissen können.
Wenn die amis Russland auf verschiedenste Weise angreifen und aus Moskau kommt nichts weiter als Empörungs-Blabla, dann nehmen die amis das – aus ihrer Sicht völlig richtig und zurecht! – als „Weiter machen! Das passt so“.
Ich erinnere nur mal an die Antwort, die Putin seinerzeit (um die Jahrtausendwende) vom fbi bekam, bei dem er sich – rechtlich absolut zurecht – über schwerste und illegale Eingriffe und Operationen der amis in Russland beklagt hatte. Deren Antwort war kurz und besagte sinngemäß „Eine Änderung unserer Aktionen und Herangehensweise ist nicht geplant“. Das ist notdürftig diplomatisch für „Halt’s Maul und geh uns nicht auf den Zeiger, du russischer Halbaffe!“.
Und, das verstehen aber viele nicht, *genau dasselbe* sagen die amis auch heute, wenn sie – nicht einmal heimlich sondern in offenen Konvois mit ami Fahne – in Syrien nach belieben herum fahren, Basen betreiben und der legitimen Regierung ganze Regionen im eigenen Land zur verbotenen Zone machen.

Und genau das sagen sie auch, wenn sie ganz unverhohlen drohen, Syrien zu zerbomben, falls „Assad“ wieder „Giftgasangriffe aufs Volk“ verübt. Wo wir gerade dabei sind: Dass jeder weiss, dass die – sogar uniformierten – weissen helme im angelsächsischen Auftrag Giftgasangriffe faken oder machen und dann Assad anhängen, ist *keineswegs* das Ergebnis einer brillanten Aufklärungsleistung der Russen. Nein, das ist gewollt! Die *wollen* dass jeder weiss, dass die amis laut lachend die Gründe für ihre Bombenangriffe selbst inszenieren! Warum? Weil sie glasklar machen wollen, dass sie und ausschließlich sie das Sagen haben. Das ist die Politversion von „Ist was? Willst du paar aufs Maul?“

In diesem Kontext zu verhandeln ist, mit Verlaub, einfach nur schwachsinnig. Schlimmer noch, es *bestätigt* die amis und stärkt sie, weil es von denen als hilfloses Gestrampel von offenkundig Unterlegenen betrachtet wird.

Ich möchte noch ein Beispiel anführen, das einen anderen Feind der amis (establishment/deep state) betrifft, nämlich deren eigenen Präsidenten!

Hierzu greife ich ein aktuelles Ereignis heraus, aber es gäbe auch noch zahlreiche andere.
Derzeit läuft das Anhörungsverfahren für einen neuen Richter am höchsten ami „Gericht“. Der Mann heisst kavanaugh, ist ein bekannter und anerkannter Richter mit bester Reputation und wurde von trump „vorgeschlagen“ (die ami Präsidenten können freigewordene Richterstellen in ihrer Amtszeit besetzen; dazu schlagen sie ihren Kandidaten vor und der muss dann vom senat durch Mehrheitsentscheid abgesegnet werden). Eigentlich ist der Kandidat diesmal egal, denn wichtig ist für die „demokraten“ nur, dass er von trump vorgeschlagen wurde und also bekämpft und behindert werden muss.
Ein Detail, das noch wichtig ist, ist dass die „demokraten“ hoffen, bei den Zwischenwahlen demnächst die Mehrheit u.a. im senat zu bekommen; gelänge das, dann könnten sie trumps Kandidaten einfach „abschießen“. Noch aber haben die republikaner die Mehrheit und also tun die „demokraten“ alles, um die Abstimmung hinauszuzögern bis nach den Wahlen.
Hierzu ziehen sie gerade ein sehr schmutziges Manöver durch, indem sie irgendein „demokratisches“ Miststück auf den Plan gebracht haben, das angeblich vor 36 Jahren(!) von kavanaugh sexuell belästigt wurde. Mehr noch, das Miststück kann sich weder genau an die Zeit noch an den Ort erinnern (was es schwer macht, ihre Anschuldigung zu widerlegen).

Dummerweise scheint kavanaugh aber wirklich sauber zu sein und es haben sich Dutzende Frauen gefunden, die alle bezeugen, dass er ein anständiger Kerl ist, der niemals eine Frau sexuell belästigen oder halb vergewaltigen würde.
Also haben die „demokraten“ noch weiter aufgedreht und fordern, dass kavanaugh ausführlich verhört werden muss (damit sie Zeit gewinnen), dass aber das Miststück nicht aussagen muss; ihre völlig unbelegte und unglaubwürdige vage Anschuldigung muss reichen.
Kurz, die haben alles umgedreht; es ist absurd. Nicht die Schuld des Beschuldigten muss erwiesen werden; nein, das Genöle des Miststücks reicht völlig. Aber er, er soll seine Unschuld beweisen – was natürlich unmöglich ist.

Die Situation scheint grundlegend anders zu sein als die oben beschriebene, aber tatsächlich ist sie sehr ähnlich. In beiden Fällen ist das Problem, dass der Kontext böswillig zersetzt und absurd ist und alle gängigen Maßstäbe und Regeln nach Laune pervertiert werden.

Und in beiden Fällen hilft nur eines: Gewalt.
Und noch eine Gemeinsamkeit gibt es: Beide, trump und Putin haben nicht die Mumme, das Nötige zu tun und den Kontext wieder gerade zu rücken.

trump, so berichtet man aus dem engeren Umfeld, habe die große Sorge, als Diktator verschrien zu werden und als die Verfassung – auf die der deep state am laufenden Meter scheisst – nicht achtend wahrgenommen zu werden.

Für beide gilt, was churchil gesagt hat: Wer vor der Wahl zwischen Schmach und Krieg steht und die Schmach wählt, der wird beides bekommen, die Schmach und den Krieg.
Und noch etwas gilt für beide: Je länger man die nötigen Maßnahmen gegen eine schlimme Infektion hinauszögert, desto gefährlicher wird sie und desto schwieriger wird die Heilung.

Was bitte? Atomkrieg? Putin hat Sorge vor einem Atomkrieg? Schwachsinn. Wenn es etwas gibt, worin sich Russland und idiotistan einig sind, dann ist es, dass beide absolut keinen Atomkrieg wollen. Noch. Wenn Putin weiter an der Macht bleibt und die Blabla Linie weiter fährt, dann wird der Punkt kommen, an dem die amis vielleicht wirklich den Mut finden, einen Atomschlag zu erwägen.

265 Gedanken zu „mLog – Latakia, Blabla-Morde (2)“

  1. Um Herrn Putins „Nachsicht“ gegenüber Israel zu verstehen, sollte man sich (wie ich anderer Stelle schon geschrieben habe) mit seiner Biografie auseinandersetzen. Russische Quellen sind mir nicht zugänglich, bin mir aber sicher, solche gibt es auch. Ich greife zwei heraus, jeder kann sich darauf seinen Reim machen und deren Glaubwürdigkeit selbst einschätzen.
    https://lorddreadnought.livejournal.com/3483.html
    https://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/russia/3568891/Could-this-woman-be-Vladimir-Putins-real-mother.html
    Und solche Einladungen sind wohl auch keine leeren Worthülsen
    https://www.rbth.com/politics_and_society/2016/01/20/vladimir-putin-invites-jews-from-europe-to-move-to-russia_560973
    Ein feiner Zug der Dorfbewohner wäre es nicht darauf einzudreschen, sondern dieser „Spekulation“ mit belastbaren Fakten zu begegnen. Danke!

    ——————————-
    Wunschgemäß korrigiert – Russophilus

    1. Warum sollen wir auf Ihren uralten Trick hereinfallen, dem zufolge der Angeschuldigte mit „belastbaren Fakten“ belegen soll, dass die Anschuldigungen falsch sind?
      Selbst ein schneller Blick auf Ihre Quellen zeigt, dass Sie selbst bei den Anschuldigungen absolut keinen Wert auf „belastbare Fakten“ gelegt und die letzten Dreckslöcher wie z.B. telegraph als Quelle nutzen.

      Aber nehmen wir mal an, die Anschuldigungen wären zutreffend und Putin wäre jüdisch (dass er das nicht ist, ist reichlich belegt, aber egal, nur mal als Gedankenspiel): Na und? Erstens sucht sich niemand seine Eltern aus und zweitens ist der religiöse Glaube doch Privatsache.
      Soweit irgend bekannt, hat Putin nie russische Angehörige eines Glaubens, gleich welchen Glaubens, irgendwie benachteiligt. Einer seiner engeren Freunde ist Buddhist, ein zumindest geschätzter Bekannter und hochrangiger Gouverneur ist Muslim, etliche sind Christen und vermutlich hat er auch jüdische Freunde.

      Was einige ankotzt ist etwas anderes. Es ist der Umstand, dass Putin die jüdisch Gläubigen nicht *schlecht behandelt oder benachteiligt*. Wenn er sich mit muslimischen Gruppen trifft, mit russisch Orthodoxen, mit römisch katholischen oder evangelischen, mit buddhistischen, dann ist das kein Problem und wird womöglich sogar gelobt. Wenn er sich aber mit jüdischen trifft, dann, oh weh, gibt es Gerüchte von der großen Verschwörung …

      Putin lädt die europäischen jüdisch-Gläubigen ein, die sich verfolgt fühlen? Schockschwerenot! Vermutlich ist Putin der Anti-Christ! Ja, bestimmt sogar!
      Dass er auch weit über 10000 verfolgte südafrikanische Bauern eingeladen hat, nach Russland zu kommen und dort zu leben und dass ziemlich sicher auch Bayern, Helgoländer oder Sardinier einladen würde, wenn die verfolgt würden, scheiss drauf, wen interessiert’s? Aber jüdische … dann geht ein Feuer um die Welt …

        1. Vorsicht! Die Russen haben nichts gesagt.
          Es sollte bedacht werden, dass es sich um einen Bericht des IDF handelt und die lügen sobald sie das Maul aufmachen. Von einer russischen Reaktion ist absolut nichts zu lesen. Selbst wenn die Russen ihm seine verlogenen Papiere in den Hals gestopft und nach einer ausgiebigen Tracht Prügel, mit Fusstritten zurück in seinen Flieger befördert haben, hätte der IDF, also das auserwaehlte Volk, als erster eine angenehmen Atmosphäre fuer sich in Anspruch genommen. Anderes ist schließlich völlig undenkbar.

      1. Ob da ein Feuer um die Welt geht, vermag ich nicht zu beurteilen. Und jetzt helfen Sie mir mal weiter!
        Wie soll ich Ihnen sinnvoll antworten, wenn die Bezeichnung Jude/jüdisch/jiddisch hier von Ihnen mit einem Bann belegt ist, derweil Sie selbst diese Begriffe verwenden. Vor Theodor Herzl kann man eigentlich nur von Juden sprechen. Nach Theodor Herzl kann man durchaus von Zionisten sprechen. So ist es absolut falsch zu behaupten, Oliver Cromwell habe zu seiner Zeit die Zionisten nach Britannien geholt. Da geht es z.B. schon los. Ich würde mich ja gerne an Ihre Regel halten, aber bitte ohne von mir zu verlangen, zugleich die historischen Tatsachen zu verdrehen.
        Klären Sie mich doch bitte mal auf. Ich möchte Sie da verstehen. Oder geben Sie wenigstens preis, weshalb eine korrekte Diskussion in diesem Punkt mit Ihnen nicht möglich ist.

        1. Er hat jene nach britland geholt, die uns später unter der Bezeichnung zionisten bekannt wurden. Sie könnten Sie auch khazaren nennen. Die gab es bereits lange vorher.

          Und: Nein, der begriff jüdisch ist hier keineswegs mit einem Bann belegt. Was ich hier nicht dulde ist die Gleichsetzung von jüdisch und zionistisch sowie die Vermutung, „jüdisch“ sei fast schon genetisch Bosheits-behaftet.

          Zum Beispiel kam dieser Tage jemand an und meinte, Putin sei ja jüdisch und ergo impliziert ein mieser Typ oder im Stillen im Lager der Dunklen.
          Mag sein, dass Putin in Wirklichkeit nur den Netten spielt, aber zu den Dunklen gehört (wohlgemerkt: ich sage nicht, dass ich das denke, sondern dass ich es nicht a priori grundsätzlich ausschließe), nur: Falls das so sein sollte, dann wäre der Grund dafür ziemlich sicher nicht seine (mutmaßlich/angeblich) jüdische Mutter oder der Umstand, dass er (angeblich) jüdisch erzogen wurde.

      2. Ihre „Allergie“, wenn es um „jüdisch“ geht, kann man verstehen, wenn Sie den Blog „schützen“ wollen, damit dieser nicht als „antisemitisch“ etikettiert wird. Muss man auch akzeptieren wenn man hier schreibt.

        (Ausführungen und links zu „jüdisch“ (inkl. ist Putin jüdisch) gelöscht).

        ——————————————-
        Wie man es verkleidet, ist mir egal. Ich will hier eine klare – und angebrachte – Unterscheidung zwischen „jüdisch“ und „zionistisch“. – Russophilus

        1. Sperren Sie meinen Zugang dauerhaft! Lassen Sie sich von den „Jubelpersern“ bejubeln, analytische Schreibern begegnen Sie regelmäßig mit Löschungen. Ihr Vorgehen zu diesem meinem Beitrag ist armselig!

          1. Ihren Wunsch erfülle ich (wenn ich mich auch frage, warum Sie meine Hilfe brauchen, um nicht mehr hier zu schreiben).

            Für Ihre Selbstverortung als „analytisch“ allerdings sehe ich absolut keine Grundlagen.

            Adieu

    2. hallo herr mckotz

      erst mal noch ein kommentar zu ihrer antwortpost von gestern, weil ich es für wichtig halte:

      McKotz
      18. September 2018 um 15:54

      Zitiere: „wer ist schlauer? der , …….., oder der der abwartet und seine stunde kommen sieht,und sich dann sehr viel schmerzvoller revanchiert, und somit auch noch etwas davon hat.“

      Hundert + x weitere Jahre „abwarten“ und ich beginne bei WK I.
      Und selbst wenn Putin die WK II-Archive öffnen würde, 99 % der Medien – weltweit – sind zentral orchestriert, der Zug ist längst abgefahren. Und die Eigentümer der Medien, der Finanzen, von Big Pharma und, und ….. haben welche Gemeinsamkeiten? Denen einen fällt dazu „J“ ein, den anderen „Z“ und andere glauben das müsste man trennen. Schon mal nach den Eigentümern der Hedge Fonds gegoogelt? Allein der „Schwarze Fels“ kumuliert 7 % des Weltvermögens.
      Mache nochmals den Muezzin: Lest doch mal Guido Preparata, Douglas Reed, ………………. oder Solschenizyn.

      selbst wenn ich ihre buchempfehlung lesen sollte, wer sagt mir oder ihnen , daß ich daraus selbe schlüsse ziehe wie sie? zumal ich sie völlig aus dem zusammenhang gerissen sehe.was hat putin mit solschenizyn zu tun gehabt? und was hat das mit abwarten zu tun bis der rechte zeitpunkt gekommen ist?
      genauso gut kann ich ihnen den gilgamesch epos nahe legen, oder das was davon noch vorhanden ist, das hat den selben lernwert für sie wie ihre buchtips für mich.

      dann zu ihren links: ich bin deutscher, mußte mich schon in der schule mit dieser spastensprache englisch herumschlagen die jeder grammatikalischen grundlage entbehrt und in meinen augen in einem deutschsprachigen forum nix zu suchen hat, dann übersetzen sie es doch bitte gleich, wenn sie so viel wert drauf legen, daß andre sich dieses verbale erbrechen reinziehn sollen.

      sorry herr russophilus, will den forumsfrieden nicht stören, aber das mußte ich herrn mckotz auf den teller zurückhusten.

    3. Weder Trump, noch seine Strippenzieher und schon gar nicht Putin wollen den Atomkrieg, da er mit Sicherheit die Menschheit auslöscht. Leider gibt es in den US Eliten und gerade bei den Neocons viele Vollidioten welche sich die letzten Jahrzehnte riesige Bunkeranlagen errichtet haben, mit dem Aberglauben den Atomkrieg zu überleben. Die Russen haben nur die Wahl deeskalierend, unter Hinnahme von Verlusten, auf Zeit zu spielen.

  2. Im Großen und Ganzen kann ich Ihren Ausführungen kritiklos folgen.
    Ein interessanter Aspekt die Popularität des Herrn Putin betreffend ist ein innenpolitischer. Ich bin kein Bürger der RF kann mir aber ohne weiteres vorstellen, dass das bisher von Putin selber vermarktete Selbstbild eines starken Mannes in der Bevölkerung langsam bröckelt, der Druck seiner Kontrahenten wächst. Weiters kenne ich keine Armee der Welt, welche sich länger, kritiklos an die kurze Leine legen lässt und tatenlos zusieht wie eigene Soldaten umgebracht werden. Es wäre interessant zu wissen, wie der Generalstab über die aktuelle Vorgehensweise denkt und ob hier schon Kritik laut wird?

    1. @ österreicher

      weißt du was albert speer nach dem krieg über hitler sagte nachdem er seine haftstrafe abgesessen hatte?

      hitler war ein idiot,erst hat er zugeschlagen als deutschland gerade mal am anfang war sich zu rüsten um sich für das kommende zu wappnen, dann hat er sich mit fremden federn geschmückt (sichelschnittstrategie) obwohl er damit nix zu tun hatte und durch den stoppbefehl noch zuließ das die britische armee bei dünkirchen sich dünne machen konnte. und dann hat er stümperhaft durch den russlandfeldzug dafür gesorgt, daß deutschlands untergang beschleunigt wurde.da half dann auch die beste technik und logistik nicht mehr.

      1. Sehr geehrter potzblitz, das sind auch meine Informationen, das nach WKI, der Deutsche Generalstab, einen Plan Ausarbeitete, um die Fesseln, von Versailles abzustreifen. Ihre Planung ging davon aus, das die Erholung, der Aufbau, der Wehrmacht und die zur verfügung stehenden Technologischen Neuentwicklungen, einen Kriegsbeging, Frühstens im Jahre 1945 zulassen würde. Für den Wahnsinnskrieg, der Herren“menschen“ Kreatur Adolf Hitler, wurden sämtliche Pläne, bis in Mannstärke benutzt.
        Danach konnte das Imperium, ALLE neuen Technologien, die gerade Entwickelt waren KASSIEREN.

      2. @potzblitz
        Mein Kommentar war als allgemeine Anregung, Putins Handlungen und möglicherweise schwindendes Ansehen in der eigenen Bevölkerung aus deren Sicht einmal zu betrachten. Was Sie mir mit Albert Speers Aussagen nach dem Krieg sagen wollen, erschließt sich mir nicht. Während des Krieges war er ja ein treuer Diener seines Herren.
        Das militärische Handeln Deutschlands im WW II mit einer möglichen adäquaten Antwort Russlands auf andauernde Provokationen seitens Usraels zu vergleichen finde ich etwas weit hergeholt.

        1. wollte damit sagen, bezug nehmend auf ihre andeutung, was passiert, wenn man durch emotionen gesteuert,fehler macht, indem man zu früh losschlägt bzw überhaupt losschlägt.deswegen hab ich das bespiel ah mit den worten albert speers zitiert.

          1. @ potzblitz
            Das ist schon richtig, niemand erwartet oder möchte, dass jemand durchdreht und einen Weltkrieg vom Zaun bricht. Ich teile in der Beurteilung der aktuellen Situation aber eher die Ansicht von Russophilus, kein Natomitglied würde im derzeitigen Zustand einen Krieg gegen Russland vom Zaun brechen und Sanktionen werden so oder so verhängt. In Wahrheit ist dieses Europa politisch und militärisch in einem erbärmlichen Zustand und alleine mache die Amis gar nichts. Ein paar Kriminellen mal auf die Finger zu klopfen wäre, so denke ich, ohne Weltkriegsrisiko möglich.

  3. … Bitte um Korrektur …

    ———————————–
    Ich habe das nur 1 mal gemacht (zu suchen, was Sie eigentlich wollen). Künftig gilt auch für Sie: *Präzise* Angaben, was korrigiert werden soll und wie – Russophilus.

  4. Sehr geehrter Russophilus, Sie haben vollkommen Recht, an einem bestimmten Punkt muss immer Gewalt benutzt werden, um die eigene Position zu verteidigen. Zumindest, wenn der Gegner vorher Gewalt benutzt hat. Ansonsten ist man vollständig ausgeliefert und wird nach Belieben herumgeschubst. Das Prinzip gilt schon im Tierreich und setzt sich fort über den Schulhof bis in die zwischenstaatlichen Beziehungen. Das ist sozusagen biologisch notwendig, um nicht unterzugehen im „natürlichen“ Konkurrenzkampf.
    Wohlgemerkt, mit Gewalt meine ich auch passive Gewalt, z.B. „Grenzen dicht“ oder Schild hochhalten, wenn der Schlag kommt. Aber manche „unvernünftigen“ Subjekte verstehen eben nur Gewalt, wo mit Vernunft eine Lösung gefunden werden könnte, die für beide akzeptabel ist.
    Und ich plädiere auch nicht für den Einsatz der Gewalt als Erster, weil damit beweist man nur, dass man selbt der „Unvernünftige“ ist. Aber wenn man angegriffen wird, muss man sich verteidigen.
    Wichtig ist auch, dam Gegner vorher klarzumachen, was man als Angriff sieht und was man zu tun gedenkt, wenn die Linie überschritten wird (letzteres optional).
    Aber, um seine Glaubwürdigkeit zu behalten, muss man dann auch zu seinen Worten stehen und Taten folgen lassen. Sonst wird man als Labersack und Waschlappen abgestempelt.

    Es heißt immer wieder, Trump hat einen geheimen Plan, und irgendwann folgt der Vernichtungsschlag gegen den deep state. Es ist aber nicht zu unterschätzen, dass die ständigen Nadelstiche und der breite Gegenwind aus der gesamten Presse das Bild von Trump bei seinen Wählern erheblich beschädigen können. Irgendwann hat er dann nicht mehr die Macht, den geplanten Schlag auszuführen (wenn es diesen Plan überhaupt gibt).

    Zu Kavanaugh: So ein lächerlicher Mist, wer nimmt sowas überhaupt ernst? Sind die Leute komplett verrückt, dass so etwas überhaupt so lange Thema sein kann? Die Alte soll sich doch vom Acker machen. Nach 36 Jahren irgend was zu behaupten, da kann man doch nur müde lächeln und sagen „verpiss dich“. Da hätte sie früher aufstehen müssen und sich beschweren, z.B. vor 36 Jahren. Aber die, die den Quatsch mitmachen, beweisen, dass sie keine Eier haben und lassen sich am Nasenring durch die Manege führen.

    1. Ach, da gäbe es noch reichlich mehr zu sagen, aber ich habe das mit kavanaugh nur als Beispiel (und also nur kurz angerissen) berichtet.
      Noch ein Schmankerl aus der Brühe: kavanaugh wurde bereits mehrfach in seinem Leben einer kompletten Sicherheitsüberprüfung unterzogen, aber „wissen die demokraten nicht“ und reden, als ob der irgendein Drogenhändler wäre. Auch verlangen sie eine „volle Ermittlung des fbi“ – wohlwissend, dass das gar nicht zuständig ist (sondern die lokale Polizei, aber das macht weniger Wind). Besonders lustig fand ich auch, dass ausgerechnet hitlary clinton(!) jetzt die Fresse aufreisst und sich als Schutzengel belästigter Frauen gebärdet (als Ehefrau von bill „ich lass die Hosten runter“ clinton, die bekanntermaßen gleich mehrere Opfer ihres Mannes verfolgen ließ, bedrohte, usw.).

  5. Putin schickt seine Soldaten von einer Falle in die naechste und da, wo die ruhmreichen russischen Soldaten wirklich Boden gut machen, wird der Sieg soforf durch schleimige deals mit Erdowahn, Satanjahu, Trumpenstein und der irren Blutraute zerrieben und in sein komplettes Gegenteil verkehrt.
    Putin schaut seelenruhig zu, wie die Globalisten sein Land munter einkreisen.
    Putin betrachtet mit Wohlgefallen, wie die Neoliberalen in Russland den oeffentlichen Diskurs bestimmen und ihr Gift des Relativismus verspritzen.
    Putin leistet sich mit RT und Sputnik in deutscher und auch in italienischer Fassung 2 staatsnahe Revolverblaetter,
    die promigrantische Hetze vom feinsten abliefern und ihre vornehmste Aufgabe darin sehen den Islam reinzuwaschen, wo immer der gerade um die Ecke kommt.
    Putin erklaert gelegentlich Viktor Orbans Besuch in Moskau mit Blick auf die islamische Invasion nach Westeuropa, dass es ihm nicht anstehe, die Regierungsfuehrung der europaeischen Laender zu kritisieren und dass die Revierenden dort sicher wissen, was denn das Beste fuer ihre Voelker waere. Gleichzeitig kuendigt Putin an, dass die Migration in den naechsten Jahren noch dramatisch zunehmen werde.
    Putin also als Sprecher der von ihm ja so heissgeliebten UNO, der gerade mal den naechsten 5 Jahresplan vorstellt.
    Woher hat Putin denn seine Weisheiten. Diese Warnung aus Putins Munde ist doch nix weiter als eine schnoede Vorankuendigung auf der Basis einer Verabredung, die, so scheint es, Putin aktiv mit umzusetzen hilft.
    Orban hat sich also in Moskau die Klatsche seines Lebens abgeholt.
    Interessant, interessant: die Sonne bringt es an den Tag. Putin hat jetzt die Maske endgueltig fallen gelassen.
    Putin wll garnicht gewinnen.

    1. Frage: Was für eine Art Klatsche hat sich Orban in Moskau abgeholt?

      Orban hat seine Position vertreten, des weiteren geht es ihn nichts (da er es auch nicht abwenden kann) wenn Regierungen anderer EU-Länder sich selbstmorden wollen.

      Die EU ist da genauso wie usa:
      die setzen ihren Plan rundherum um.
      Bei den Widerspenstigen setzen sie den Hebel so lange an, bis bis er gegriffen hat und ihnen nichts mehr im Weg steht.

      Ungarn sollte seine Hauptaufgabe in der Perfektionierung seines Grundschutz und der Landesverteidigung sehen.
      Wer weiß schon, wozu die EU-Europäer (zB Deutsche) noch fähig sind.
      Hatten zB. (viele Deutsche) jahrelang ihren schwachen Landsleute bei der Verelendung zugeschaut, beobachten sie jetzt in sicherer Entfernung aus geschützen Räumen, wie deren Enkelkinder sich durch den öffentlichen Dschungel kämpfen.

  6. Sicher alles richtig.
    Ich weiss nur, dass ich nichts weiss.
    As meiner Sicht führt der „Abgesang“ der Transatlantiker NUR über das Finanzsystem. Bis das der Fall ist, muss man (der Russe+China) einfach die Füsse stillhalten.
    Es ist die russische Tugend gefragt – WARTEN.
    Und es gibt noch eine Tatsache. Sie shreiben sie selbst klar und deutlich. „Interessanterweise zeigt gerade die usppa das deutlich. Wären die amis weniger aggressiv, hätten sie mehr auch auf vernünftiges Miteinander gesetzt, dann würden viele, die sich heute abwenden oder gar zunehmend gegen die usppa wenden, so etwas nicht einmal erwogen haben.“
    das Gegenteil ist der Russe. Selbst der Dümmste im Wertewesten kann das feststellen. Also was solls – ABWARTEN oder будет уже – grins.

    1. As meiner Sicht führt der „Abgesang“ der Transatlantiker NUR über das Finanzsystem.

      Selbst wenn es so wäre, hieße das nicht, dass Russland sich terrorisieren und nach Belieben angreifen lassen muss. Man kann *beides* tun, sowohl seine nationalen Sicherheitsinteressen wahren und überhaupt erst mal Grundlagen für Diplomatie schaffen als auch das finanz-System umgestalten.

      Übrigens haben Sie sowieso alleine schon deshalb nicht Recht, weil der Kampf gegen das ami-zio-globalistische finanz-System nur eine andere, eine nicht offenkundig militärische, Variante von Krieg ist.

  7. Nur wenn Russland den absoluten Willen zur Vernichtung seiner Feinde hat, die Mittel dazu hat Russland, und dies seinen Feinden glaubhaft machen kann, dann werden die Russen von den USA als gleichberechtigter Mitspieler auf der Weltbühne akzeptiert werden. Ein gutes Beispiel dafür ist die Kubakrise. Die US Militärs waren entschlossen einen Atomkrieg zu führen und es ist nur J.F.Kennedy zu verdanken das er sich diesen vollkommen verrückten in den Weg gestellt hat, denn ihm war klar das es keinen Gewinner geben wird, geben kann in einem atomaren Konflikt. Seitdem hat die atomare Abschreckung bestens funktioniert und die Welt vor der Vernichtung bewahrt. Das hat nichts damit zu tun einen Atomkrieg führen zu wollen sondern dem Feind klarzumachen wenn elementare Interessen verletzt werden dann wird nicht gezögert mit dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Nur wenn diese Drohung glaubhaft ist bleibt der Frieden erhalten und ein zivilisiertes miteinander ist möglich. Unter keinen Umständen darf es einen Zweifel an der Entschlossenheit zum Einsatz dieser Waffen geben und sei auch der Preis dafür die eigene Vernichtung. Nur so kann der Frieden bewahrt werden und nur so kann man dafür sorgen mit Respekt und Achtung behandelt zu werden. Wenn Russland nicht so handelt dann stellt sich mir die Frage ist die atomare Abschreckung aus der Balance geraten existiert sie in dem Sinn gar nicht mehr?

    1. als Gleichberechtigter – da möchte nur mal einwerfen, dass auf solcher Ebene Selbstachtung Voraussetzung ist. Und – ist das bei dem normalen Politiker irgendwie der Fall? Jedoch erst dann kann ich dem Gegenüber mit Achtung begegnen und mich an Werte halten, weil ich sie selbst und erst mal in Bezug auf mich einhalte. Jedoch in der Welt der Materialität und des Vorranges des eigenen Überlebens, natürlich im Pakt mit Ähnlichen, da gibt es keine Werte.
      „Drohung glaubhaft“ und so etwas – sind wir im Kindergarten?
      Jeder weiß doch, dass jede Menge gespielt und getäuscht wird.
      Putin sehe ich als Mensch, der Bezug zu Werten hat und einige viele in seinem Umkreis. Jedoch …
      Und manche Kommentatoren hier? Davon geht doch alles in Wahrheit aus. „Zivilisiert“ – das basiert doch auf dem Menschen, der mit sich und sehr viel mehr im Klaren ist und darum fähig ist, von Werten auszugehen, da das in unbedingtem Zusammenhang steht.
      Innen und Außen hängen natürlich zusammen. Und wo das funktionieren soll, muss gewisse Selbsterkenntnis sein.
      Wo? Wer? Wer nimmt das ernst? Einige, wie gut! Aber wie wenige?
      Und auch – Vergangenheit gibt Vorlagen, die man gut verwenden kann. Aber Vergangenheit ist nicht Gegenwart. Die Gegenwart ist ein Stückchen weiter gegangen, Das sollten wir sehen. Es sind Dinge freier geworden für uns, die es so zuvor nicht waren.

  8. Guten Morgen liebes Dorf, dieser exzellente Artikel unseres Russophilus enthält auf knappstem Raum nahezu alles Wichtige zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen der Diplomatie“. Man sollte das weit verbreiten.

    Es entspricht auch ziemlich genau den Prämissen der Verhaltensforschung bzw. der praktischen Anwendung bei der Verhaltenstherapie. Wer schon mal einen Hund einer als aggressiv bezeichneten Rasse (wie Rottweiler), möglichst einen Rüden, erfolgreich erzogen hat, wird sich ähnlicher Mechanismen bedient haben. Als allererstes gilt es, Grenzen zu setzen. Wenn die respektiert werden, kann man mit der Erziehung fortfahren. Ich kenne genügend Leute, die ihren Hund alleine mit Rumschmusen erziehen wollten. Die haben jetzt einen neuen Chef.

  9. „Wenn Putin weiter an der Macht bleibt und die Blabla Linie weiter fährt, dann wird der Punkt kommen, an dem die amis vielleicht wirklich den Mut finden, einen Atomschlag zu erwägen.“

    glaub ich eher nicht, denn dann bleibt ja nix übrig worauf diese materialgeier sich noch freuen können,aber ich stimme zu, die werden noch frecher werden,und syrien anzünden.es wird zeit das putin alles in der luft abschiessen läßt,was auf syrien feuert.denn wenn die ersten israelischen jets vom himmel fallen,und die amis mal in der luft n arschtritt bekommen,dann werden sie schon vorsichtiger werden.und sollte es nicht reichen, da steht ja noch so n fetter pott vor der küste , woran man mal die netten hyperschallraketen ausprobieren kann.das sollte dann doch ausreichen eine schrecksekunde bei den hirnlosen kriegstreibern zu sorgen.zeitgleich mal einen dieser netten torpedos bis new york fahren lassen ohne das es einer von denen mitbekommt, auftauchen und ein feuerwerk abfackeln mit happy new time schriftzug am himmel, damit die merken: die ami frechheiten sind vorrüber.wenn das als drohung nicht reicht, tja dann muß das unvermeidliche folgen.
    wir hatten glück daß die englischen hegemonen noch keine a bomben hatten als ihr imperium nach dem 2ten weltkrieg auseinander brach, und wenn sie das ende ihreres hegemonialreiches hätten vorraussehen können, hätten sie auf ihre kriegstreibereien verzichtet.aber erst hinterher ist man immer schlauer, und so wird es auch bei den amis sein.

  10. Ich sehe ja immer Ähnlichkeiten zu 1933. Dieselben kriegstreiber mit der selben Masche. Nur diesmal die Russen als Zielgruppe, weil beim letzten Mal auch nicht ausreichend geklappt…

    Ich frage mich, hätte adolf damals nach der polnischen Aufräumaktion gestoppt und wäre nur auf das Deutsche Reich fokussiert geblieben, wie dann der krieg ausgegangen wäre? Klar war der der große Krieg von den verdächtigen beabsichtigt gewesen, aber ah hätte ja einfach defensiv das Territorium verteidigen können? Aber um das einschätzen zu können müsste man auch mal abschliessend die person ah mit den hintermännern beleuchtet haben…?

    Und dieselbe Frage könnte man sich auch bei Russland stellen?

    1. Das ist wirklich eins der größten Geheimnisse der Geschichte des III. Reiches. AH ist davon ausgegangen, dass Stalin einen Überfall auf das Deutsche Reich im Sinn hatte. Mit seiner Strafaktion gegen Polen war er ja bereits zur Haustüre heraus getreten und hätte tatsächlich abwarten können. Insbesondere nachdem ihm eigentlich bereits halb Europa sozusagen überlassen worden ist. Wir müssten uns in die Stimmungslage der damaligen Zeit versetzen, um vielleicht zu verstehen, warum das Unternehmen Barbarossa gestartet wurde, ein zweifelsohne großer Fehler. Dass gegenüber der zersetzenden Ideologie des marxistischen/bolschewistischen/stalinistischen Regimes der Auserwählten (Klassenkampf statt völkischer Einigungsidee) eine essentielle Feindschaft bestand, ist allgemein bekannt. Das Misstrauen saß offenbar abgrundtief und hat zu diesem, in meinen Augen strategischen, fatalen Fehler geführt.
      RU hat einen besonnenen Vernuftmenschen an seiner Spitze, der gerade mal so ziemlich alle hetzerischen Meinungen zu seiner Person widerlegen dürfte.
      Dass dies den Heißspornen nicht gefällt, ist mir klar.

      1. Was soll diese extreme Schwarz-Weiss Malerei? Von wegen entweder Hitlers Russland-Feldzug oder aber völlig stillhalten, die eigenen Leute zu Tausenden verrecken lassen und ein bisschen Blabla-Genöle?

        Wie wär’s mit einer sinnvollen Position im der großen, großen Zone zwischen den Extremen.

        1. Russophilus, dessen Namen ich ganz gerne wüsste – das ist genau das Problem. Es ist ja nicht so, dass ich Ihre Sicht der Dinge nicht vollumfänglich verstehe!
          Allerdings nur in dem Rahmen, den Sie Ihrem Publikum ermöglichen. Und da sind Sie für mich ein Anonymus, haben keine Identität, trauen sich nicht auf’s Parkett.
          Folglich stecke ich natürlich den Rahmen so weit ab, dass ich glaube, Ihnen noch einigermaßen folgen zu können.

    2. @Wu Ming: ‚Ich frage mich, hätte adolf damals nach der polnischen Aufräumaktion gestoppt und wäre nur auf das Deutsche Reich fokussiert geblieben, wie dann der krieg ausgegangen wäre?‘

      Ganz einfach, Deutschland wäre zerstört worden wie es wurde – nach Plan, einfach ein Jahr früher.
      Deutschland hätte sich 41 England widmen können – nachdem die Luftwaffen-Führung alle Entwicklungen in die strategische Richtung gestoppt hatte (Motoren: DB603 wurde 1938 gestoppt und wieder bestätigt durch Udet noch 1940 strengstens alle Arbeiten an dem Motor untersagt, ausserdem war der strat. Bomber irgendwann 38 gestoppt worden), die LW Produktion 41 an Jägern war kleiner als 1500 (zum Vergleich: 1944 über 25’000). Die Rüstung lief 40/41 weitgehend im ‚Friedens‘-Modus. Einen strat. Bomber baut man NICHT in vier Jahren, ein neuer Motor braucht 1-2 Jahre der Entwicklung und Vorausplanung der Produktion.
      Sie wären also 41 im eigenen Saft gelegen, hätten ein klitze klein wenig England bombardiert, das NATÜRLICH nicht so dumm wäre keine Schatten-verhandlungen zu führen, um Hoffnungen zu wecken, ohne irgend einen Erfolg zu verbuchen, währendessen ALLE die USA, England, Frankreich, die UdSSR rüsten wie verrückt.
      1943 Landung des US Expeditionskorps in Frankreich – und los geht’s ! Onkel Stalin hätte dem natürlich nicht tatenlos zugesehen, und einfach mal Rumänien besetzt – schach matt, fertig Krieg für Deutschland. Es waren ja auch die weitgehenden Forderungen und Unflexibilität oder seltsame Indifferenz von russischer Seite bei den November 40 Verhandlungen in Berlin welche Hitler in seinem Plan bestärkten Russland anzugreifen, er roch wahrscheinlich eine abgekartete Sache.
      Als die erste Kugel gegen Polen abgefeuert war hätte nur ein riesiges Wunder Deutschland und Europa noch retten können.

      Zu Syrien erlaube ich mir mittlerweile keine klare Meinung mehr, da mittlerweile das Gewirr der Abmachungen zwischen den Parteien es für Aussenstehende (und Insider) extrem schwierig macht die Lage sinnvoll zu bewerten. GENEL und Rosneft sollen ja sehr weitgehende Abmachungen bezüglich dem syrischen und Nord- irakischen Öl getroffen haben. Es erscheint so zu sein, dass sich Russland einfach ein Stück vom Kuchen sichern will und einer der Garantie-Staaten für Syrien zu sein/bleiben, das ist wahrscheinlich das minimal Ziel, und als solches bereits ein kolossaler Steinklotz im US/Zionistischen Rachen. Nächstes Ziel: Idlib, dann sieht man weiter.

      1. „Ganz einfach, Deutschland wäre zerstört worden wie es wurde – nach Plan, einfach ein Jahr früher.“

        Im Dorf gibt es immer wieder Schreiber die wichtige Puzzles ausgraben. Sie sind einer, Danke @HDan!

        Soeben erschien Nikolay Starikovs Buch in deutscher Sprache: „Wer hat Hitler gezwungen Stalin zu überfallen“
        darin auch viele Puzzles wie bei Preparata, Reed und vielen anderen Autoren die sich Mühe geben die Zeitgeschichte zu entlügen.
        Und da wäre noch ein Buch „Verrat in der Normandie“, auch ein Puzzle.

        „Die Zeitgeschichte ist mit der Lüge infiziert wie die Hure mit der Syphilis“ schrieb bereits vor 200 Jahren Schopenhauer.

        @Russophilus: Ihr Blog könnte zu einem „muß“ bei der Bewertung aktuelle Ereignisse (Puzzles) werden, wenn diese mit den Tragödien der letzten 200 Jahre verknüpft würden. Kompetente Schreiber tummeln sich hier einige!

  11. Jeder der die Entwicklung des Syrienkrieges aufmerksam verfolgt hat weiss das dieser Konflikt von Anfang an sehr brisant war weil hier elementare russische Sicherheitsinteressen berührt werden, Stichwort islamischer Terrorismus, Kaukasus,
    Tartus, etc. Das Problem ist jetzt das Russlands Glaubwürdigkeit schwer angeschlagen ist und die Gefahr besteht das an der Spirale weitergedreht wird von der Seite Israels, den USA, Frankreich, GB und Saudi Arabiens bis zur finalen Auseinandersetzung? Ein klares Stopsignal gesetzt gleich zu Beginn des Krieges dh in letzter konsequenz Einsatz atomarer taktischer und als zweiten Schritt strategischer Atomwaffen dann lässt sich doch alles viel besser besprechen und vor allem hören die Gesprächspartner (Feinde) viel besser zu. Man muss nur wissen was will man und was bin ich bereit zu investieren sonst ist es besser die Finger davon zu lassen.

  12. Werter Russophilus, Danke für die beiden MLOGs.

    Ihre Ungeduld und Strenge mit Putin kann ich angesichts der Toten auf Seiten Rußlands gut nachvollziehen.
    Auch die Ungeduld bezüglich Trump.

    Nur eine Anmerkung. Ein System (tiefer Staat oder wie immer man es nennen möchte), daß über Jahrhunderte aufgebaut und immer wieder modifiziert wurde, zu überwinden, und etwas Neues zu etablieren, geht nicht von heute auf morgen.

    Die Kräfte hinter Trump haben mAn einen Plan, nach dem sie vorgehen. Der Zickzackkurs von Trump, seine Kapriolen, sind Teil davon.

    Seit zwei Jahren ist weltweit soviel geschehen*. Da ist hinter den Kulissen soviel im Gang. Es braucht aber Geduld.

    Das Ganze ist ein Ritt auf des Messers Schneide.

    * Wir sind mittendrin und vergessen schnell, was alles geschieht. Hier eine Erinnerung an 2017:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/das-goldene-zeitalter-des-21-jahrhunderts/

    2018 ist soviel geschehen, daß ein neuer Rückblick lohnt.

    1. Alles richtig – trotzdem, jetzt mal zu Trump! Allemal besser als die ClintonHyäne. Kein Zweifel!
      Man kann aber ein Volk, einen VielvölkerStaat, denn das sind die USA mittlerweile auch, nicht wie ein Unternehmen führen. Das Projekt ist definitiv zum Scheitern verurteilt! Trump ist kein Staatsmann. Er ist nur Unternehmer. Und er unternimmt so allerhand. Trump war nicht nur erfolgreich, sondern hat zwei- bis dreimal vor der Pleite gestanden. Wieso? Ich weiß es nicht. Ist mir auch egal. Trump ist allerdings Patriot. Er versucht, das Modell USA zu retten. Schaut dabei aber ziemlich schlecht aus. Die Bevölkerung braucht einen ziemlich langen Atem, damit seine Versuche, Zölle, überhaupt greifen. Seine Therapie , Zölle, ist nämlich zunächst einmal ein Schuss in die eigene Scheune. Denn bezahlen wird sie zunächst erst einmal das eigene Volk? Und es bedarf einer extremen Geduld, bis sich die hierdurch ausgelösten Erdrutsche so miteinander nivelliert haben, dass das sich die damit gewünschten Effekte einstellen. Ich persönlich mag diese Therapie im Falle der USA deshalb nicht, weil sie unehrlich hinterlegt ist. Schließlich haben sich die globalistischen US-Konzerne doch von selbst außer Landes begeben, um ihre Ausbeutergewinne zu erhöhen und zu beschleunigen. Man hat z.B. die Chinesen schlicht und ergreifend ausgenutzt, damit zugleich aber auch KnowHow exportiert. Und jetzt Zölle? Nach der Ausnutzung kommt also das große Abkassieren? Ziemlich unintelligent, das Ganze. Und einfach nur kriegerisch. Ein solcher Mann an der Spitze der USA zeigt lediglich eine neue Facette. Die USA als PokerRegime. Ich hoffe, dass sie noch lange genug damit und zugleich mit sich selbst beschäftigt sind.

  13. nachtrag:
    auch bei einem angriff mit atomwaffen,die dann durch abfangraketen abgewehrt werden, wird soviel plutonium zerstäubt werden,das über kurz oder lang alles auf dieser welt drauf geht, zu lande zu wasser und in der luft.wer will da noch weiter leben? kein vogelgezwitscher, keine fische keine tiere,allenfalls insekten.und wer sich mal angeschaut hat, wie es im insektenreich her geht,da will ich nicht dran teil haben. ich sage immer: herr, lass hirn regnen, und lass es auf die richtigen fallen.

  14. RU ist m.E. nicht mit sogenannten Atomschlägen beizukommen. Hier mögliche wichtige Ziele erreichen zu wollen, halte ich für absurd. Ganz anders stellt sich die Lage in den USA dar, wo man locker vor der Küste und in unmittelbarer Nähe zu den großen Zentren operieren kann. RUs Sorge vor Atomschlägen sind natürlich da, aber strategisch im Vergleich zu den USA irrelevant. Was sollten Atomschläge bezwecken? Die mobilen Gegenschlagseinheiten ausschalten?
    Klären Sie mich mal auf!

    1. Ihr Denkfehler: Wenn Sie „Russland“ sagen, dann meinen Sie das heutige Russland. Ich aber sprach von dem Russland, das es 5 oder 10 geben wird; ich rate dringend davon ab zu meinen, Russland könne den immer weiter zunehmenden westlichen Beschuss auf diversen Ebenen locker wegstecken.
      Übrigens sollten Sie selbst das heutige Russland nicht so sicher wähnen. Anlass zu beträchtlicher Sorge z.B. ist das stark exponierte und nicht wirklich gut zu schützende St. Petersburg, das von sehr (und von Anfang an unklug) hoher Bedeutung für Russland ist.

      1. Ich meinte die Russische Union.
        Mit St. Petersburg – da haben Sie natürlich recht. Ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich das nicht als tragische Ausnahme erwähnen sollte.
        Atomschläge halte ich aus amerikanischer Sicht jedenfalls für glatten Selbstmord.
        USrael und Britannien würden beim ersten Schlag in sich zusammenbrechen. UBoote sind völlig ausreichend. Die würden wahrscheinlich noch nicht einmal mitbekommen, dass sich überhaupt etwas tut, und falls doch, hätten sie trotzdem keine Zeit mehr. Höchstens für einen letzten Griff zur letzten Flasche Whisky.
        Das sieht rein gebietsstrategisch in der Russischen Union ganz anders aus.
        Ein Rückzug der geballten Militärmacht in den Großraum Sibirien, um von dort aus vielleicht sogar selber mit Atomschlägen gegen potentielle Eindringlinge vorzugehen. Was wollte die NATO dagegen unternehmen?
        Schilder aufstellen? Halt – bis hierher und nicht weiter?

        Es ist allerdings scheußlich, überhaupt derartige Überlegungen anzustellen.

        1. Natürlich wäre ein atomarer Schlag der amis selbstmörderisch. *Heute*. Aber wenn die Zersetzung der russischen Position so weiter geht, dann könnten die amis in einigen Jahren meinen, sie könnten zuschlagen und gewinnen.

          1. Eben – deswegen meine ich ja – Putin hat eine Menge Zeit. Sehr viel Zeit. Die aber läuft seinen Gegnern dramatisch davon. Und er kann sie nach Belieben vor der Weltöffentlichkeit vorführen.
            Und um auf den Spruch Churchills kurz einzugehen.
            Putin wird sich nie die Blöße geben, sich mit dieser englischen Kanalratte jemals auf eine Stufe zu stellen.
            Im Leben nicht. Und danach schon mal gar nicht.

            1. Willkürliche Perspektivierungen sind nicht sachdienlich. Mit wem Putin sich auf eine Stufe stellt ist belanglos; das ändert nichts daran, dass der Drecksack churchil recht hatte mit dem berühmten Ausspruch.

        2. Die strategischen Spiele von nicht Teilnehmern halte ich nicht für zweckdienlich.
          Atomschläge, Uboote, Rückzugräume etc.., das sind doch Phantasien.
          Militärisch strategische Gedanken sind hoch komplex und riskant (immer auch eine statistische Risiko Rechnung) betreffend (vermeinliche) Kenntisse der Stärke des eigenen Militärs, des Schlachtgeländes, Fluchtbewegung der Bevölkerung und des Wetters etc.
          Das gleiche gilt für die Einschätzung des Gegners.
          Deswegen lehne ich solche Laienspiele von „MöchtegernFeldherren“ ab.
          Also bitte bleiben wir doch beim Thema: ist das Verhalten Putins gegenüber USA noch optimal für Russland?
          Das ist es nicht.
          Russophilus kritisiert es ja mit Recht.
          Diesbezüglich halte ich das passive Verhalten Putins für sehr falsch.
          Und jetzt gegen schwarz-Weiß-malerei.
          Es müssen nicht gleich Atomwaffen eingesetzt werden.
          Die Palette der Auswahltmöglichkeiten den Gegner (möglichst Hinterhältig!) zu treffen ist sehr groß.
          Ich frage mich leidet das russ. Militär an Einfaltslosigkeit (Russophilus wird schreiben „Nein“).
          Wer bremst dann das Militär aus?
          Der Verteidigungsminister!
          Er wurde als „Zivilist“ von Putin dazwischen geschaltet um das Militär im Schach zu halten um die politische Agenda nicht zu gefährden.
          Die Militärs müssen Vertrauen in ihren Verteidigungsmininster haben und ihre Pläne aufdecken.
          UND wenn ein General nicht mitspielt dann wird ihm „etwas“ angehängt und er wird entlassen?
          Nochmals an Russophilus: das ist Lawrov geschuldet.
          Putin kann sich diesem Einfluss nicht entziehen und ER sieht seine passive Haltung nicht als MISSERFOLG an.
          Ein „paar“ Tote Russen hier und dort, das ist halt nicht zu vermeiden, denn man muss das große Ganze im Auge behalten. Das sind „Opfer“ (falls Putin das überhaupt
          erkennt und so empfindet!) die für das Auweichen gebracht werden müssen.
          Und Putin verkauft a) sich und b) seine Politik auf diversen Veranstaltungen ganz gut.

          1. Nur am Rande: Der Zorn beim Militär, auch bei sehr hochrangigen Leuten und auch auf Putin ist nachdem, was ich so mit bekommen ziemlich groß. Sogar einige Kreml-nahe Leute sagen, dass Putin auf einem engen Grat wandert und unter beträchtlichem Druck steht.

            1. Ich sah einmal ein Foto: Putins Besprechungszimmer, langer Tisch.
              Putin und Lawrov (mit positiven Blickkontakt!, den Gesichtern nach zu urteilen) gegenüber und mit einem Leerstuhl Abstand den Verteidigungsminister.
              Er wirkte etwas deplaziert nach dem Motto: „du redest nur, wenn du gefragt wirst“.
              Thema Krisenherd.
              Oh, dachte ich mir.
              Wer müsste hier eigentlich der Anprechpartner von Putin sein?
              Und wo saß er?
              Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
              mfg

  15. Und um einen Flottenverband auf Grund zu schicken, der weit weg von jeglicher Logistik, fern der Heimat, operiert, dazu sollte sogar die Deutsche FliegenschissMarine noch imstande sein.
    Die Amis sind keine Kämpfer. Sie sind Looser, die an die Fressnäpfe drängen, wenn der Drops eigentlich schon gelutscht ist.

    1. @Paul-Wilhelm Hermsen …. Die Amis sind keine Kämpfer. Sie sind Looser, die an die Fressnäpfe drängen, wenn der Drops eigentlich schon gelutscht ist.

      Das ist gelind gesagt Blödsinn….. und wird wenn allgemein angenommen, dem US-Imperium zum Sieg verhelfen. Die Amis sind sehr wohl erfahrene Krieger, die sich an den Wochenenden zu Millionen in die Wälder schlagen um zu trainieren….

      Sei es nun, um gegen die Regierung zu kämpfen oder eine benachbarte Bürgerwehr unschädlich zu machen.. Man solle seinen Gegner nicht unterschätzen, auch wenn diese teils völlig wirr daher kommen.

      Lassen wir das US-Imperium sanft zu Boden. Ist besser so.!

      1. Nein, den Blödsinn verbreiten Sie.

        Die amis haben seit Jahrzehnte nicht mal gegen 3. Welt Länder und Ziegenhirten einen Krieg gewonnen. Was die in ihren Wäldern machen, ist mir egal. Hier bei diesem Thema zählt, was deren Militär kann.

          1. Na und?

            1) braucht Russland nicht so viele Basen, weil es nicht die Welt beherrschen und unterdrücken will.
            2) Im Krieg zählt nicht, wieviele Basen oder Flieger oder … man hat, sondern ob man gewinnt. Und die amis haben nicht gewonnen.

            1. RRussland hat auch nicht gewonnen.
              Sonst würden Sie sich nicht so aufregen.
              Ihr vergesst alle den satanismus.Die kinderfickerei, kinderblutsäuferei und zirbeldrüsenfresserei.
              Wer so was macht, der ist nicht von dieser welt…..
              Russland ist von dieser welt…..

                1. kaum zu glauben aber wahrscheinlich wahr
                  wusste davon {ADRENOCHROME} noch nichts
                  aber das auch Babys von der Bande getoetet werden ist ja bekannt
                  In China werden von einigen Reichen Verrueckten Babys aus Krankenhaeusern gekauft um sie als Delikatesse zu essen ( weiss ich aus erster Hand ) Meist Maedchen die nach der Geburt getoetet werden da nach wie vor in China Jungen stark bevorzugt werden
                  Scheiss Welt in der wir leben
                  Hat alles zwar nichts mit Russland zu tun und ich denke eher das solche Sachen in Russland nicht passieren

              1. @potzblitz
                Die barfüssigen abgerissenen Radfahrer haben kurz vorher die französischen Besatzer massiv in den Arsch getreten. Die Härte, Disziplin und Genügsamkeit des Vietcong, gepaart mit strategischem Verständnis und materieller Unterstützung der UDSSR und Chinas hätte keine Armee der Welt gut aussehen lassen. Ich bin beileibe kein Army- Fan, die Vietnamesen als Barfüssige zu bezeichnen, auch wenn die keine schmucken Stiefel trugen, ist militärisch betrachtet einfach falsch.

        1. @Russophilus …. Die amis haben seit Jahrzehnte nicht mal gegen 3. Welt Länder und Ziegenhirten einen Krieg gewonnen.

          Na weil das Imperium gar keine Kriege zu gewinnen braucht.. und ja auch gar nicht gewinnen will.

          Die heute vom US-Schreckensimperium angestrebte Neue Weltordnung soll … über die „Chaostheorie“, die dem Philosophen Leo Strauss entlehnt wurde, erreicht werden.

          Teile und Herrsche…. und wie man in der Realität verfolgen kann, funktioniert dieses Konzept ziemlich gut, und kostet nur wenige eigene Leben.

      2. @dragaoNordestino

        Sie haben wohl Analitik gelesen? Ich gestehe, es fällt schwer seinem Gegner immer wieder die Tür ein Spalt weit offen zu lassen, aber seinen Gegner zu demütigen wird den Teufelskreislauf nicht durchbrechen. Jedenfalls ist es immer noch besser in einem seiner Erzfeinde einen einstweiligen Kollaborateur zu haben oder, je nach Beurteulung, die USA dazu bringen mit Russland zu kollaborieren, als überhaupt keine Lösung auf jene Probleme des Königs zu haben. Kontrollierte Eskalation ist machbar, solang aber der andere auch erhöhen kann. Denn in diesem Fall geht Trump gegen Russlands Feinde vor und solang dieser Mann im weißen Haus sitzt, wird Putins Tür für die Amis offen bleiben.

  16. Sehr geehrter Russophilus
    *** Nicht die Schuld des Beschuldigten muss erwiesen werden ***
    Diese Umkehrung, der Unschuldsvermutung, haben sie nicht nur in den USA oder in deren Auftreten nach außen eingeführt, das gilt seit einiger Zeit, verschärft nach 9 / 11, in ihrem gesamten Herrschaftsbereich, also auch bei uns. Auch bei uns reichen Beschuldigungen zur Verurteilung. ZB. wenn ein Mann, von einer Frau, zwecks Scheidung, beschuldigt wird, er habe sie Vergewaltigt und der Mann zum fraglichen Zeitpunkt, keinen Notar an seiner Seite hatte: WIRD ER VERURTEILT.

      1. D = Amikolonie – das sehe ich auch so.
        Und – was wollen Sie erfolgreich „so mal eben mir nichts dir nichts“ dagegen unternehmen?
        In D wachen die Schlafschafe langsam aber ziemlich sicher auf, und fragen sich, was so über ihren Köpfen an Sauereien abgewickelt wird.
        Gewisse Dinge brauchen ihre Zeit.
        Ich bin da ganz optimistisch.
        Lassen wir die alte Clique ruhig noch ein bisschen weiter toben. Sie spielen ihren zahlreichen Gegnern gut in die Karten.

    1. Bitte nicht falsch verstehen.

      Ich denke, das hat nichts direkt mit den amis an sich zu tun sondern eher, das hat mit den Frauen zu tun.
      (Dass behinderte „Hirne“ in beiden Lagern herumrennen ist mir schon klar und dass die „Umdressierung“ des Mannes schon weit fortgeschritten ist sollte man(n) dabei auch nicht vergessen)

      Jeder (reifere) Mann sollte diese Erfahrung kennen, egal was passiert, die Frauen verdrehen (fast) immer alles so, dass schlussendlich der Mann der schuldige ist. Egal wie an den Haaren herbeigezogen.

      Viele Frauen in der Politik?
      Die Politik ist zu einem Schmierentheater verkommen?

      Kenne ich irgendwie.

      Man sollte mal genau darüber nachdenken, bevor man jetzt auf mich schiesst.
      (Das ist ein weites heikles Thema, wo auch viele „Männer“ für die Frauen vorstürmen – einfach runtergebrochen – sich den Muschizugang sichern.)

      Und übrigens ich mag Frauen sehr (solange sie keine Kontrolle über mich ausüben können, weil dann wird es meistens hässlich) – und irgendeine frauenfeindlichen Intension weise ich im vorherein weit von mir.

  17. Ja mittlerweile bin ich da auch ziemlich ratlos wie ich das bewerten oder auch für mich persönlich bestimmen soll….
    Bei aller ‚Ehrenhaftigkeit kann ich nur noch empfinden, das ein Putin eine Linie fährt die der normale Mensch nicht mehr nach vollziehen kann.
    Es wundert moch sehr, das das Team von Putin und da gehören ja nicht nur Abnicker und Höflinge dazu, dieses Art und Weise offensichtlich so mitgehen.
    Es wird noch so großes Unrecht nur verbal beantwortet. Man muss ja regelrecht dazu kommen anzunehmen, das Rußland keinerlei Möglichkeiten hat sich durchzusetzen oder vollkommen wirkungslose Rechtsmittel besitzt um ihre Interessen auch der Weltöffentlichkeit darstellbar umzusetzen.
    Wann beginnt man mal hier etwas zu verändern????

    1. Erst mal: Ich reagiere nicht gut darauf, wenn man mir (nichts als) einen link hinschmeisst, den ich dann lesen/anschauen und kommentieren soll. Deutlich höflicher ist es (und darauf reagiere ich auch besser), wenn man sich die Mühe macht, wenigstens mal ein paar Zeilen zum Inhalt zu schreiben.

      Zum Inhalt (den ich nur teilweise überflogen und dann weg geklickt habe): Jein. Ja, offensichtlich spielt Putin das westliche Narrativ mit – wie übrigens schon oft, u.a. auch bei der Kursk.

      Ich persönlich sehe das nicht als „Vernunft“ und „Besonnenheit“ sondern schlicht als Verrat am eigenen Volk. Und ich sehe es auch ganz in der Linie der *Schwächung* Russlands, weil der werte-westen es natürlich genau so, als Schwäche, auslegt – und garantiert ausnutzen wird.

      Überhaupt: Die sehr west-freundliche Linie und der Aberglauben, a) Russland brauche den westen und b) Russland *wolle* und solle sogar zum westen gerechnet werden – was sehr viele für „klug“ halten, ist aus meiner Sicht einfach nur verwerflich. Das ist die klassische Linie der ehrlosen dealer, die zwar von Werten labern, aber im Grunde immer nur den nächsten deal sehen und auch allgemein alles, gnadenlos alles, als deal sehen.

      Schon bei der Kursk wusste Putin erheblich mehr als er sagte. Dass er das damals, als Russland im Dreck steckte und weitgehend wehrlos war, noch unausgesprochen ließ, war klug. Dass er aber selbst heute, wo die amis militärisch unterlegen sind (rund um Russland) noch schweigt, widert mich nur an; es ist das Verhalten eines Geschäftemachers, es ist das Verhalten des dealers, der seiner Tochter erklärt, sie müsse höflich sein zu dem wichtigen Geschäftspartner, der sie am Tag zuvor vergewaltigt hat.

      1. herr russophilus

        ich glaube aber, daß es noch eine menge mehr fakten gibt, die putin so handeln lassen. und wie in dem artikel angeklungen, russland luftraum im mittelmeer sperren läßt wegen angeblicher manöver zeigt mir, der hat noch lange nicht fertig.
        auch denke ich wir werden in den nächsten 2 monaten noch das eine oder andre deatail erfahren und erleben, das es die amis kotzen läßt.hoff ich wenigstens.

        1. Nein, Sie *WOLLEN* glauben, dass …

          Wissen Sie, eine Weile geht das gut. Man kann eine ganze Weile mit „es gibt da so einiges, was nur Putin (oder der König oder der Arzt, oder …) weiss und versteht“ durchkommen. Nur: Irgendwann muss man auch mal die Ergebnisse sehen – besonders wenn die absolut entscheidend für die nationale Sicherheit sind und wenn reihenweise Russen draufgehen.

  18. „Will heissen, verhandeln mit den usppa ist völlig sinnlos“

    so sehr man hier zunächst zustimmen muss, sieht die Sache vielleicht doch etwas anders aus, wenn man bedenkt, wer denn von „den amis“ überhaupt das Sagen hat bzw. wer überhaupt die amis sind.
    Während man bei Russland bzw. dessen Regierung und Militär auf der einen Seite und von Putin auf der anderen Seite von ein und derselben Grösse ausgehen kann, die an einem Strang zieht, so, wie es sich für ein Land normalerweise auch gehört, so sieht das in den usppa ja ganz anders aus: Da gibt es erstmal den deep state, der die Medien- als auch die Geheimdienste und die finanzielle Macht auf seiner Seite, dann den Präsidenten und natürlich das Militär. Keiner dieser dreien untersteht einem der anderen beiden, formal ja, aber nicht faktisch.
    Zwei davon sind sogar Putin bzw. Russland überhaupt nicht feindlich gesonnen. Ein Schlag gegen das us-Militär würde es nur in die Hände des deep states treiben, was auf jeden Fall vermieden werden muss. Womit ich sagen will, dass das US-Militär nicht der Feind Russlands und noch nicht einmal Syriens ist.
    Bester Beweis dafür waren doch die lächerlichen Tomakhawks vom April, welche nur den verblödeten Amis geschuldet waren, die die Medien noch nicht durchschaut haben und mit denen sich Trump von dem Vorwurf der Russlandnähe absetzen konnte.
    Das ist ja auch ein wesentlicher Grund, warum die Amis bzw. der deep state, denen das Land USA und deren Bewohner vollkommen wurscht sind, ihre Proxy-Armee ins Feld schicken müssen. Putin weiss ganz genau, wer hinter den einzelnen Aktionen steht und ist natürlich mit Trump im Gespräch, beide bekämpfen den deep state.
    Das Feindbild „die amis“ ist m.E. einfach überholt, das gibt es nicht mehr.

    1. Danke für Ihren Kommentar, Honk. Ich stimme mit Ihnen überein. `Das Feindbild ´die amis` ist m.E. einfach überholt, das gibt es nicht mehr`. Richtig. Wer in diesen Zeiten die sog. amis,
      also die Amerikaner, alle über einen Leisten schlägt, der lässt Wichtigstes außer acht. Ja, es gibt verschiedene Gruppierungen in den Vereinigten Staaten, wie wir wissen: Den Präsidenten und dessen Administration, die Soldaten, die, wie man liest, zum größten Teil auf seiner Seite stehen, die Bevölkerung – natürlich in zwei Lager geteilt, nämlich pro oder contra derzeitige Regierung. Und nicht zuletzt den Deep State mit seinen Tentakeln. Wie wir wissen, ist Trump angetreten, diesen Tiefen Staat zu bekämpfen. Und, wie es scheint, ist er weit gekommen dabei. Und ich bin sicher, da w i r d verhandelt. Und ich bin sicher, da gibt es sehr Greifbares hinter den Kulissen. Weiterhin bin ich sicher, wir werden in Bälde das Greifbare zu sehen und zu hören bekommen.
      Wenn es völlig sinnlos sein soll zu verhandeln, dann würde ich gerne Vorschläge hören, was statt dessen getan werden soll.
      Und wo befänden wir uns dann, wenn ´es´ getan ist?

      1. Zu Optionen für trump will ich nichts sagen. Von mir aus kann man die usppa anzünden.

        Zu Russland aber kann und will ich sagen, was „statt dessen getan werden soll“ (bzw. muss).

        Um Diplomatie sinnvoll zu machen müssen zwei Bedingungen erfüllt werden: 1) Es muss klar sein, dass Russland auch andere Handlungsoptionen hat und 2) es muss für die amis attraktiver werden, miteinander zu reden und erheblich teurer und risikoreicher, nicht miteinander zu reden sondern auf alle Regeln zu scheissen und einfach zu ballern.

        Hierzu kann und sollte Russland sozusagen die Pendant Strategie der amis nur in die andere Richtung. Erklärung: Die amis haben immer weniger geredet und immer dreister offen oder verdeckt angegriffen. Es war *klar* erkennbar, dass sie dabei immer dreister wurden, als sie sahen, dass vom Kreml nur Blabla und Genöle kommt.
        Analog sollte Russland zunächst sparsam, angemessen und nur bei groben Überschreitungen (des Rechts, roter Linien, etc) Gewalt einsetzen. Wenn das nicht fruchtet – und es *wird* anfangs nicht fruchten – dann muss Russland die Gewalt erhöhen.

        Zum Beispiel hätte Russland – wozu es ganz fraglos in der Lage ist – dieser Tage einen der 4 israeli Jets vom Himmel holen und anschließend erklären sollen, dass es unglückliche Zufälle auf allen Seiten geben kann und dass es fraglos das Beste für die israelis wäre, den syrischen Luftraum künftig zu meiden.

        Zusätzlich hätte Russland ein „überraschendes Übungsmanöver“ vor der Küste abhalten und dabei „versehentlich und bedauerlicherweise“ das französische Kriegsschiff treffen können. Nicht versenken, nicht mal erheblich beschädigen, nur treffen. Anschließend hätte ein der Situation gewachsener russischer Anführer wie z.B. ein zuständiger General/Admiral „bestürzt“ erklären können, wie bedauerlich der Vorfall ist, gerade weil Russland und frankreich doch lieber friedlich in Wirtschaftsprojekten zusammen arbeiten würden als, wenn auch nur versehentlich, aufeinander zu schießen. Abschließend hätte er erklären können, dass man die Bereitschaft in Syrien zu helfen schätzt, aber auch ohne franzosen gut zurecht kommt, Danke, und dass es wohl das Beste wäre, wenn die franzosen wieder nachhause fahren und man dann über Wirtschaftsprjekte spricht.

        Dann wären es mal die anderen, die empört nölen. Gut möglich, dass die amis dann auch drohen oder vielleicht sogar einen Militärschlag gegen die russische basis führen würden, nur: Wer zu einem Schlag willens ist, der führt ihn auch ohne Grund im russischen Verhalten (siehe z.B. „Vergeltungsschläge wegen Giftgas“) und wer nicht leichtfertig dazu willens ist, der wird auch keinen Schlag gegen die russischen Basen (von Russland gar nicht zu reden) führen, weil er mal einen Schuss vor den Bug eingefangen hat.

        Die Grundlinie ist simpel und klar: Wenn es für die amis und deren Köter billig ist zuzuschlagen, dann werden sie es weiterhin tun. Wenn es aber teuer wird und risikoreich, dann werden sie Gespräche bevorzugen.

        1. Stimme hier Russophilus zu; warum haben die Russen beispielsweise ein US-oder Franzmannschiff nicht mit einem Kalibr oder Torpedo getroffen, der aber nur ein Loch reisst und nicht explodiert……….und sich dann ob des „Versehens“ entschuldigt? DAS wäre eine sehr kluge Antwort, zudem extrem wirkungsvoll für die „Kriegstreiber“ im Westen, wenn deren Soldaten mal wirklich und richtig die Hosen voll haben. Die lassen sich nämlich auch nicht für……ja für was denn(?)…….in oder um Syrien verheizen.

  19. @Russophilus: vielen Dank für diesen ausgesprochen besonderen Artikel! Es ist erstaunlich, wie Sie die Perspektive wechseln können und jetzt sozusagen von „oben“ das Große Ganze auf das wesentliche herunterbrechen!
    Ihnen ist definitiv ein großes Talent in die Wiege gelegt worden!
    Danke dass Sie das mit uns teilen!

  20. Es kommt immer wieder das simple „hau drauf“.
    Doch die Lage ist komplexer. Russland kann keinen Großkrieg mit dem Westen gebrauchen. Genau den hätten die Strategen in Washington gern. Ein Angiff auf ein NATO-Schiff würde den Bündnisfall nach Artikel 5 auslösen. Das Ergebnis wäre eine Seeschlacht im Mittelmeer mit vielen Toten. Im Bündnisfall wäre die russische Flotte im Verhältnis 1 zu 3 unterlegen. Nur Irre befehlen so etwas. Erdogan wäre schlagartig auf der Seite der NATO und auch Israel würde sich gern an der Vernichtung in Syrien beteiligen. Sämtliche Erfolge russischer Diplomatie wären verschwunden. Von den menschlichen Opfern will ich gar nicht reden. Die 15 Toten stehen in keinem Verhältnis dazu. Er macht aber deutlich, wo Schwachpunkte liegen. In Technik und Ausbildung der Luftabwehr. Und in der Koordination zwischen Russen und Syrern. Hier sind Fehler passiert.
    Und ich sage nochmal, was mMn passieren wird:
    Die Luftabwehr wird beschleunigt augebaut. Dazu gehört auch die permanente Radarüberwachung aus der Luft. Auch werden mehr Radarstationen im Betrieb sein, um die Höhenauflösung zu verbessern. Das alles erfordert mehr an Technik. Zudem muss das System in der Lage sein, bis zu 1000 anfliegende Objekte zu bekämpfen. Auch dafür wird mehr Material benötigt. Und es wird sicherlich organisatorische Maßnahmen geben, was die Abstimmung untereinander betrifft.
    Damit sollte das Problem vorerst behoben werden. Es wird verhindern, dass der Westen die Luftherrschaft in Syrien erreichen kann. Darauf basiert ja die wesentliche Strategie der NATO.
    Möglicherweise muss man auch an der Küstenverteidigung noch etwas tun, um zu verhindern, dass Tartus und Latakia in den Bereich westlicher Schiffsartillerie kommen.
    Bleibt noch das Nachschubproblem. Früher oder später wird es dazu einen zweiten russischen Luftwaffenstützpunkt geben. Problematisch wird der Nachschub aus der Luft bleiben. Es gibt in ganz Rußland maximal 100 flugfähige große Transportmaschinen AN-124. Hier ist eine Neubeschaffung im Moment unmöglich.
    Mit all diesen Maßnahmen erreicht Rußland viel mehr, wie mit sinnloser und gefählicher „Ballerei“, denn es schränkt die Möglichkeiten des Westens weiter ein. Und man muss nicht tausende Menschen in den Tod schicken.
    Schon viele Generäle haben sich an der Eroberung eines unbedeutenden Hügels berauscht. Am Ende haben sie aber den Krieg verloren.
    Wahre Macht zeigt sich in überlegtem und angemessenen Handeln. Die Welt will keine Kopie Amerikas.
    Was Rußland betreibt nennt sich Verteidigung, nicht Rache. Das ist etwas für die Primitiven.

    1. Doch die Lage ist komplexer. Russland kann keinen Großkrieg mit dem Westen gebrauchen. Genau den hätten die Strategen in Washington gern.

      An der Stelle habe ich aufgehört zu lesen.

      So langsam kotzt mich diese „ich bastel mir die Realität widewide wie sie mir gefällt trallala“ Attitüde so einiger an. Wie wär’s zur Abwechslung mal mit ein paar Fakten? Die allerdings weisen – und zwar durchgängig seit Jahren – unmissverständlich darauf hin, dass die amis *keinen* Krieg mit Russland wollen.

      Im übrigen: Was träumt ihr denn, warum die amis, die ja angeblich einen Krieg wollen, nicht einfach einen anfangen? Was soll diese wirre Scheisse von wegen die amis wollten die Russen irgendwie trickreich in einen Krieg treiben? Seit wann ist das nötig? Gibt’s da irgendwo einen Schiedsrichter, den ich all die Jahre übersehen habe, bei dem beide Länder zustimmen müssen zu einem Krieg, ehe der begonnen werden kann?

      Nein, Njet, non! Wenn die amis einen Krieg mit Russland wollten, dann müssten sie dazu nichts weiter tun als ein paar Raketen auf Ziele in Russland abzufeuern. So simpel ist die Suppe. Kein „trickreich dazu treiben“ sondern einfach nur ein paar Raketen abfeuern.

      Wobei ich zugeben muss, dass mittlerweile nicht mehr ausgeschlossen werden kann, dass Putin dann nicht den russischen Generalstab sondern den ami Botschafter anrufen würde, um seine Empörung zu bekunden und Gespräche mit gegenseitigen Respekt zu fordern Wäre aber auch kein Problem; dann müssten die amis halt noch mehr Raketen auf noch mehr Ziele abfeuern.

    2. Ich unterstelle hier einen gravierenden Denkfehler bei solch einer Konstellation direkte Konfrontation USA vs Russland bitte immer daran denken Russland ist eine Atommacht. Da nützt es den USA nichts selbst wenn sie 45 Flugzeugträger haben wenn ihr Mainland in Schutt und Asche gelegt wird. Das ist es.

    3. Danke sehr, warum wurden erst Gründe für Krieg 1 u. 2 geschaffen sowie gelogen, gehetzt und die Vorfälle bis heute noch nicht Massentauglich aufgearbeitet? Weil man einen Aggressor und ein Opfer braucht um mit moralischer und daraus resultierender Übermacht an Menschenmaterial auf Jahre Krieg führen zu können, egal ob dies über Ächtung, Zerstörung einer gesunden Staatsstruktur, oder vereinzelte Angriffe bis hin zu einem Flächenbrand stattfindet. Das wichtigste um einen langen Kampf führen zu können, ist Menschenmaterial, welches bis zum Ende freiwillig bei der Stange bleiben möchte, denn es nimmt Teil an einem gerechten heiligen Krieg gegen einen unerbittlichen Feind (den Aggressor). Die Geschichte hat genau das aufgezeigt, so wurde zweimal gegen Russland und Deutschland agiert. Deutschland wurde restlos vernichtet und dient als Sklavenstandort, Russland wagt es sich aus der Sklaverei zu lösen, aus diesem Grund wird es in der ganzen Welt als Verbrecher gebrandmarkt und vorbereitet für den Auslöser der zur endgültigen Vernichtung Russlands ohne Auswege führen soll. Was wäre, wenn Russland auf Aggressionen der Israelis antworten würde? Die brauchen keine A-Bomben zu schmeißen, die halbe Welt würde immensen Druck über viele Jahre auf Russland ausüben und keine geschaffenen Tatsachen mehr hinterfragen (Wirtschaftlich, finanziell sowie militärisch). Jene die Russland am Boden sehen möchten haben dann die Kontrolle über das Schlachtfeld. Wenn Russland zuschlägt, muss es den Zeitpunkt und den Ort selbst bestimmen, bis dahin notgedrungen Ausweichen. Und so wird es kommen, vielleicht über Nacht. Dies ist eine Meinung, mir egal, ob das andere zum Kotzen finden 🙂

      1. die halbe Welt würde immensen Druck über viele Jahre auf Russland ausüben und keine geschaffenen Tatsachen mehr hinterfragen (Wirtschaftlich, finanziell sowie militärisch).

        Nur mal so gefragt: Was wäre der Unterschied zu heute?

        1. Noch sehe ich, das die Masse den Köder nicht schluckt obwohl der große Krieg schon läuft und viele Länder dem Narrativ dem Westen nicht bedingungslos folgen und den Rat in Moskau einholen, somit ist der ganz große Wurf seitens der Verbrecher zurzeit ausgeschlossen. Sanktionen funktionieren nicht, Angriffe auf die Währung gehen größtenteils ins Leere, Hetze und Lügen werden als das entlarvt, was sie sind, Schlachten werden seitens der Kabale laufend verloren, dies findet heute statt. Meiner Erfahrung nach gab es auch noch nie eine derartige Erosion der Meinungs- und Deutungshoheit seitens der etablierten Schweinebande. Mit dem Ergebnis, das immer mehr Menschen keine Richtung mehr haben und gezwungen sind selber herauszufinden was wahr oder nicht wahr sein könnte. Und einmal verstanden, dass die Welt sich nicht so dreht wie diverse Elemente es predigen, gehen die Menschen instinktiv(ich meine Menschen, Empathen) einen anderen Weg. Das Wissen über die tatsächlichen Zusammenhänge ist da in der Regel natürlich mangelhaft aber der Unterschied zu richtig und falsch kann festgestellt werden, aus diesem Grund ist außer Söldnern nichts zu mobilisieren und diese werden sehr schnell von ihrem Elend erlöst werden. Also sehe ich die Menschheit auf einem zwar blutigen und langen Weg in echte Freiheit, welcher aber nicht zu bestreiten wäre, wenn die Menschenschlächter die Regeln des stattfindenden Kampfes allein bestimmen könnten. Natürlich, und da gebe ich Ihnen recht könnte die Kabale immer einen Krieg anzetteln nur wäre, der heute nicht zu gewinnen weil die Menschen ganz klar wahrnehmen wer der Angreifer ist und somit würde sich eine direkte Konfrontation mit Russland seitens der Kabale gegen diese auswirken (weltweite Demonotationen, Freiwilligenheere, Abwanderung von Wissen usw.) Den Zustand der freien Hand für die Kabale sehe ich also nicht für gegeben im Gegenteil Russland bestimmt, wo und wann. 🙂 Wir haben heute keinen Zustand, der es erforderlich machen würde, den Verbrechern eine Bühne zu geben, die zeigt, wer die wahren Meister des Spiels sind. 🙂

    4. @bruno 17
      „Schon viele Generäle haben sich an der Eroberung eines unbedeutenden Hügels berauscht. Am Ende haben sie aber den Krieg verloren.“

      Bravo! Darf ich fragen, ob Sie Militärangehöriger sind?

    5. Sehr geehrter Bruno17, Die Russische Flugabwehr, ist auf den dutzend Kriegsschiffen , vor Syrien und sie hatten auch verbal die Aufgabe, ihre Russischen Kameraden, vor Mordanschlägen, der Israelis und dem US Imperium zu SCHÜTZEN. Wenn sie nach ihrem Auftrag, die Angreifenden F 16 Abgeschossen hätten, hätten sie quasie Automatisch, ein Völker Recht Verbrechen verhindert. KEIN nachträgliches nachschlagen, sondern eine unmitelbare Völker Recht Aktion. Dem Mordschützen, den Colt aus der Hand Schlagen. Bei solchen quasi Automatisierten Abwehr Systemen, hat man nicht die Zeitspanne, um in Jerusalem, London oder in NEW York nachzufragen. Das ist dann halt das Risiko des Verbrechers. Dann kann der Verbrecher, später für sich kalkulieren, ob sich das Risiko rentiert

  21. Zum Thema, dass Verhandlungen sinnlos sind, möchte ich gerne meine Meinung dazu sagen. Ich glaube, dass es genauso beabsichtigt ist von beiden Seiten. Meine Theorie dazu ist folgende.
    Ich denke, dass mittlerweile so ziemlich jeder auf dieser Welt das Gefühl hat, dass unsere Spezies so langsam an seine Grenze kommt. Schwerpunkte sind hier die Zerstörung der Umwelt, Ressourcen und Nahrungssicherheit, Überbevölkerung, Trinkwasserknappheit, unbezallbare Schulden und Verführung durch Glauben. Und diese Punkte sind natürlich auch den Mächtigen und Reichen schon ziemlich bewusst. Das Spiel, was momentan gespielt wird möchte ich am Beispiel der ziemlich bekannten Maoam Werbung mit dem Schiedsrichter und dem Publikum veranschaulichen. Wollt ihr Freistoss ? Neiiin. Wollt ihr die rote Karte? Neiiin. Wollt ihr Elfmeterschießen? NEIIN. WAS WOLLT IHR DANN? MAOAM….
    So jetzt die neue Version.
    Wollt ihr Angst? Neiiin. Wollt ihr hungern? NEIIN. Wollt ihr Krieg? Neiin. Was wollt ihr dann? Vollständige Unterwerfung und Maoam.
    Die Menschheit soll auf der ganzen Welt in einen Zustand versetzt werden, dass sie sich freiwillig den oberen Entscheidern vollkommen ausliefert für eine kleine Hoffnung, irgendwie am Leben zu bleiben.
    Um dieses Ziel zu erreichen, muss die Menschheit mit dem Gesicht nach unten an der Klippe stehen.
    Ob dies nun die angesichts unserer Menschheitsgeschichte die einzig richtige Lösung für uns ist, möchte ich erstmal dahingestellt lassen, aber genau dieses Szenario sehe ich auf uns zu kommen. Von alleine wird der Mensch das nicht machen. Und wer nach Eintritt der vollkommenden Unterwerfung aufmuckt, wird zur Strafe auf die Mondkolonie geschickt, um dort Helium-3 abzubauen.

  22. Auszug aus dem Wikipedia – Artikel „Amerikanischer Exzeptionalismus“:

    „…

    Im 21. Jahrhundert bezeichnet amerikanischer Exzeptionalismus die politische Kernideologie der USA. Er drückt sich, wie Stephen Kinzer schreibt, auch darin aus, dass die USA die einzigen in der Geschichte der Neuzeit sind, die überzeugt sind, dass sie Gottes Werk verrichten, indem sie ihr politisches und wirtschaftliches System anderen bringen. Wegen ihrer Einzigartigkeit seien die USA an völkerrechtliche Vereinbarungen grundsätzlich nur insoweit gebunden, wie ihnen dies nützt. Auch ließen sich ihre Taten grundsätzlich nicht nach den moralischen Normen bewerten, nach denen die USA die Taten anderer Nationen bewerten. Denn es könne grundsätzlich keine „moralische Äquivalenz“ zwischen den USA und anderen Staaten in der Bewertung ihrer Taten geben, da sich Verbrechen von ‚wesenhaft Guten‘ nicht mit Maßstäben bewerten ließen, die man an Verbrechen von ‚wesenhaft Schlechten‘ anlegt. Folglich mögen die USA zwar gelegentlich ‚Fehler‘ machen, könnten jedoch aus grundsätzlichen Gründen keine Kriegsverbrechen begehen – weder in Vietnam, noch im Irak oder in Syrien. Und aus ebenso grundsätzlichen Gründen könnten sie auch keine Zivilisten ermorden, sondern Zivilisten stürben einfach als ‚kollaterale‘ Folge bester Intentionen. Da die USA wesenhaft gut seien, entzögen sich ihre Taten auch grundsätzlich einer Bewertung nach völkerrechtlichen Normen.

    …“

    Das Selbstbild der wesenhaft anders Begabten von der Stadt auf dem Hügel…

    1. da kann man sehen, wie abartig, wikiblödia ist – wer hier den Neuen Herrenmenschen nicht erkennt / erkennen will, ist unheilbar krank !

  23. Also ich sehe dies alles wesentlich unaufgeregter. Sowohl China wie auch die russische Föderation handeln in meinen Augen völlig korrekt und zweckgebunden.

    Niemand hat Interesse an einem grossen Krieg. Das US-Imperium inklusive seiner Vasallen, steht in seinem Dasein, am Ende der Fahnenstange. Dies bedeutet aber nicht, dass das US-Schreckensimperium nicht brandgefährlich ist….. . Amokläufe sind jederzeit möglich.

    Die russische Föderation und China versuchen deshalb, dass vergehende US-Imperium sachte auf den Boden eines Multilateralísmus zu bringen. Jede abrupt Handlung, ob gerechtfertigt oder nicht, kann ungeahnte Konsequenzen haben.

    Eine wahrhaft schwierige Aufgabe.

    Wie gesagt, ich finde die Aktionen der russischen Föderation und ja auch China meisterlich… total kontrolliert… weiter so… am Ende steht dann eine multipolare Welt….. und ja, vermutlich sind wir noch alle am Leben.

    Ob uns das dann gefallen wird, vor allem dann, wenn Orwell 84 wahr werden sollte, steht wieder auf einem anderen Blatt.

      1. @Russophilus … Mit Verlaub, aber eine Aneinanderreihung völlig unbegründeter/unbelegter Behauptung ist wertlos.

        Offensichtlich haben Sie wenig bis keine Lust, andere Gründe für Putins und Xi Jinping Verhalten gegenüber dem US Imperium, ausser Ihrer Bla Bla Theorie gelten zu lassen.

        Vermutlich aber ist das sanfte Zu Boden gleiten dieser vergehenden Supermacht der einzige gangbare Weg…..

        1. Wenn ich keine Lust hätte, meine Sicht zur Dikussion zu stellen und andere Sichten zu hören, dann wäre ich wohl nicht hier.

          Das Problem ist ein anderes: Ich ändere meine Sicht nicht wegen wilder unbegründeter, unrealistischer oder ideologischer Behauptungen.

  24. @Russophilus:
    Vorweg eine Frage, welche mich seit langem bewegt:
    man möchte ja unseren Russischen Freunden nicht unbedingt in die Suppe sprucken mit Hinweisen an deren Gegnern (das Worte „Partner“ verkneife ich mir jetzt mal )
    Stichwort: von uns dargelegte Theorien, welche dann von „gewissen“ Seiten bequem mit beruecksichtigt werden *könnten*.

    Besteht so eine Gefahr Ihrer Meinung nach?

    Weil eines ist ja klar auch wenn Sie brisantes evtl. löschen wuerden :
    Wenn die Info mal unterwegs war im Netz, ist Sie UEBERALL angekommen?

  25. Schauen wir doch jetzt zweimal nach hinten, um den Überblick zu behalten.

    Als die OVKS 2015 beschloss, nach Syrien zu gehen und Russland das Mandat für die notwendigen politisch-militärischen Handlungen erteilte, standen u. a. folgende Aufgaben auf der Agenda:
    – Den als zionistisch-imperialistische Streitmacht organisierten Dshihadismus zu zerschlagen und somit die Gefahr seines Vordringens nach Mittelasien zu verhindern,
    – die legitime syrische Staatsgewalt bei der Wiederherstellung von Frieden, Ordnung und Gesetzlichkeit auf dem gesamten Staatsgebiet zu unterstützen,
    – für die Wahrung der Souveränität und territorialen Integrität der Syrischen Arabischen Republik konsequent einzutreten,
    – die freundschaftliche Verbindung mit Syrien über alle Anfeindungen und feindlichen Anschläge hinweg aufrecht zu erhalten …

    Zudem waren dabei auch die legitimen Interessen der Anrainer und anderer Akteure zu beachten. Wenn Russland immer wieder das politische Gespräch sucht, dann um herauszufinden, was deren legitime Interessen sind bzw. wie weit der „Lernprozess“ diesbezüglich gediehen ist. Am Ende des Ringens soll schließlich eine stabile, zukunftsfähige Lösung stehen, die jeglichen Revisionsabsichten erst mal keine Angriffspunkte liefert und standhält. Sauber austariert.
    Das gebietet aber auch, alle aggressiven Akteure, die nur verhohlen handeln, dazu zu zwingen, ihre aggressiven Absichten zu offenbaren. (Da sind wir noch nicht am Ende angekommen. Wahrheitsprozess.)

    Weil am Schluss ein tragfähiger Kompromiss heraus kommen soll, hat Russland zunächst beschlossen, nicht mit aggressiven Aktionen den politisch-militärischen Prozess um Syrien zu forcieren, aber dennoch unentwegt weiter dem obigen Ziel zuzustreben. Gleichzeitig legitimiert aber jeder völkerrechtswidrige Übergriff die Stärkung der russisch-syrischen Positionen und Potentiale, was offensichtlich auch geschieht. Israel beispielsweise scheint noch gar nicht zu ahnen, wohin das laufen wird.
    Ist Putin seinen Beschlüssen bisher untreu geworden? Gibt es Anzeichen dafür?

    Nun noch ein Blick in die russische Geschichte. Ich empfehle dafür die Biographie Peters, des Großen, von Alexej Tolstoi. Speziell den Großen Nordische Krieg von 1700 bis 1721..
    Voran gegangen war der Große Türkenkrieg bzw. russisch-türkische Krieg, der 1700 mit dem Vertrag von Konstantinopel endete. Zwar erhielt Russland dadurch Asow und Taganrog, aber als strategischer Zugang zum Meer taugte das nicht viel.
    Deshalb hatte Peter spätestens 1698 erkannt, dass nur ein Ostsee-Zugang als Tür nach Europa dienen könne. Er hatte Verbindung mit dem dänischen König und dem neuen polnischen König August II. (der Starke aus Sachsen) aufgenommen, um gemeinsam Schweden, das als Land mit der stärksten Streitmacht Europas galt, herauszufordern und die Ländereien im Baltikum und an der Newa-Mündung streitig zu machen.
    Als Russland am 19.08.1700 in den Krieg eintrat, schied Dänemark militärisch geschlagen bereits aus. Der nun folgende russische Feldzug nach Narva endete mit einer katastrophalen Niederlage des russischen Heeres vor der Stadt.
    Doch Peter gab nicht auf. Neue Heeresformationen wurden gebildet und ausgerüstet, der Staatsschatz in den Dienst des Krieges gestellt.
    Schon am 19.07.1702 siegte das russische Heer über eine schwedische Streitmacht bei Dorpat und Marienhof, was die Zerschlagung der Livländischen Armee bedeutete.
    Danach gelang es den russischen Truppen, die schwedische Festung am Newa-Ausgang des Ladoga-Sees (später Schlüsselburg genannt) einzunehmen und den Fluss bis zur Newa-Mündung unter Kontrolle zu bringen. (Peter hatte am L.-See die Errichtung einer Werft für die Marine befohlen und führte 1703 selbst die russischen Boote in der ersten Seeschlacht gegen schwedische Kriegsschiffe.)
    1703 wurde an der Newa-Mündung der „Grundstein“ für die neue Hauptstadt, die 1711 den Namen Petersburg erhielt, gelegt und mit Festungswerken (Kronstadt und Kotlin) gesichert. Eine enorme Anstrengung.
    Nachdem 1706 die Schweden im Sommer Sachsen, die Hausmacht August des Starken, erobert hatten, wurde der Altranstädter Frieden (24.09.1706) ausgehandelt. Obgleich August diesen Vertrag schnellstens ratifizieren wollte, war er noch vertraglich an Peter zur gemeinsamen Kriegsführung gebunden. So kam es, dass er widerwillig mit seinem sächsisch-polnischen Heer und den verbündeten russischen Truppen die Schlacht von Kalisch schlug, in der die schwedischen Truppen eine vernichtende Niederlage erlitten. (Das könnte als die Geburtsstunde deutsch-russischer Waffenbrüderschaft gedeutet werden!).
    Am 19.12.1706 ratifizierte August den Friedensvertrag mit Schweden, verzichtete auf den polnischen Königsthron und schied aus dem Militärbündnis mit dem Zaren.
    Als einziger Gegner Schwedens verblieb Russland. Und es musste alle Kräfte anspannen, denn der Hochmut Karls XII. verhinderte den Friedensschluss, bei dem sich Peter mit dem Erwerb Ingermanlands zufrieden geben wollte.
    Der Schweden-Zug nach Moskau endete am 08.07.1709 mit der katastrophalen schwedischen Niederlage in der Schlacht von Poltawa.
    Doch erst das Wiederaufleben Dänemarks und Sachsens aus dem Koma der Niederlagen im Zuge dieses Sieges brachte die umfassende Wende des Krieges.
    Obwohl noch 1720/21 Großbritannien mit seiner Flotte auf die Seite Schwedens trat, um die Ostsee-Routen zu kontrollieren und Russland zu demütigen, misslang dies. Russland war schon zu stark! 1721 endete der Krieg für Russland mit dem Frieden von Nystad, der ihm Ingermanland, Livland, Estland und Südkarelien zusprach. „Die Tür nach Europa“ war offen. (Auch wenn Finnland an Schweden zurück gegeben werden musste.)

    Misst man am Verlauf des Großen Nordischen Krieges, was in Syrien geschieht, dann sind offenbar nach ersten Schritte noch etliche notwendig. Auch damals gab es jede Menge Verwicklungen, Nebenkriegsschauplätze, Kosakenaufstände ….
    Aber dass WWP das Ziel in Syrien aufgegeben hätte, sehe ich nicht so. Nur dass die Lage sehr kompliziert ist und die Geduld auf dem Pfad der Nicht-Aggressivität auf harte Proben gestellt wird. Aber anders ist das neue Verständnis von Völkerrecht in der internationalen Arena wohl nicht zu bekommen.
    Ganz ohne „Diplo-Bla-Bla“ wird es nicht gehen. Schon wegen der Interessen-Erkundung und der notwendigen Demaskierung der Völkerrechts-Verletzer. Das ist quasi die „Begleitmusik“ zu der stetigen Stärkung der syrischen Staatlichkeit, dem unbeirrbaren Vorwärtsschreiten!

    1. Es geht nicht um einen Verzicht auf Diplomatie. Jeder mit etwas Verstand wird den diplomatischen – wo möglich und sinnvoll – dem militärischen stets vorziehen.

      Es geht um *nur nur und ausschließlich* Diplomatie. Es geht um Diplomatie statt Empörungs-Blabla. Und es geht darum, überhaupt erst mal wieder eine Basis für Diplomatie zu schaffen.

      1. Sie haben vollkommen Recht – es braucht dosierte aber klar definierte Gewalt um überhaupt zu einer diplomatischen Lösung kommen zu können.

        Und warum muss gleich immer der Ami Kahn (FZT) versenkt werden? Eine Franzen-Fregatte hätte ein super Ziel abgegeben und alle hätten miteinander Reden können. Auch zwei Shalom-Flieger als rauchende Trümmerhaufen hätten eine solide Basis für Gespräche mit Satanjahu gebildet.

        Als Waschlappen-Schwuchtel der nur vom Frieden und Partnern labert wird man eben nicht voll genommen, nicht von Israel, nicht von der Schweiz, ..und schon mal gar nicht von den Amis.

        * Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

        1. Ich bin mittlerweile der Meinung das Putin nicht abgesetzt gehört, aber das Militär und der Geheimdienst müssen dem Mann deutlich machen was mit Ihm und seiner Familie passieren wird sollte er seinen Kurs nicht schleunigst und für die Feinde sichtbar ändern.

          So eine kleine Ordnungschelle hat noch keinem geschadet …

          1. Was kann seine Familie dafür, was hat die damit zu tun?

            Auch: Aus meiner Sicht sind seine Töchter schon reichlich genug gestraft mit ihrer äusserst west-freundlichen Erziehung, die bei einer sogar soweit geht, dass sie in holland lebt(e).

            1. Ich glaube es war sehr eindeutig wie ich das gemeint habe.
              Putin soll einfach aufhören russisches Leben für sein Bla Bla zu opfern oder es ….

              Putins Familie hat dann eben Pech gehabt … hatten die Soldaten ja – aus Putins Sicht – auch.

              1. Ich formuliere mal sehr vorsichtig.

                Aufgrund meiner Informationslage wäre ich nicht erstaunt, wenn in einigen Sitzungsräumen in Russland gerade eifrig diskutiert wird. Der heisse Punkt dürfte der sein, dass die amis Russland ja zersetzen wollen und dass es denen fast ein kleiner Sieg wäre, wenn Putin gegangen würde. Der konstruktive Teil der Gespräche dürfte sich um die Frage drehen, wie man *umgehend* eine stabile Übergangsregierung und später halbwegs demokratisch eine brauchbare Regierung kriegen kann.

                Putins Treffen mit dem israelischen Mistsack haben viele – nicht nur, aber vor allem – im Militär als grobe Ohrfeige und maßlose Unverschämtheit empfunden und auch das Wort „Verrat“ wurde heute in etlichen Moskauer Fluren gehört.

                Interessanterweise scheint das Problem zum Teil darin zu liegen, dass die russischen Militärs eben *nicht* Freunde der Diktatur oder eines reinen Silowiki-Staates sind, sondern eine wirklich ausgeglichene Situation und Regierung wollen.

                1. Gerade Putin sollte wissen was mit „Verrätern“ passiert. Wichtig ist nur das die Lage nicht eskaliert und von „Außenstehenden“ ausgenutzt wird.

                  Ich hoffe ja immer noch das Putin auf den rechten Weg zurück findet und sich irgendwann würdig verabschiedet. Verdient hätte er es ja.

                  1. Ehrlich gesagt finde ich Teile der Diskussion hier (ich meine nicht Sie) inzwischen einfach peinlich. Das erinnert zunehmend an trump und Q und Meldungen wie (vor 1 Jahr) morgens um 7:30 wird clinton verhaftet …

                    Im Fall Putin ist es das geheime Wissen von Putin und dass er nur deshalb seelenruhig zusieht, wie Russland gedemütigt, terrorisiert und geschwächt wird und wie Tausende Russen verrecken, weil er so überaus schlau ist und so total geheime Kenntnisse hat.

                    Die Idee, dass der Mann – wie Millionen andere auch – starke Seiten (z.B. Aufbau) hat und auch schwache, die scheint kaum jemand in Betracht zu ziehen. Macht nix, verrecken halt noch ein paar Tausend oder Zigtausend Russen, bis alle begreifen, dass Putin *keinen super-tollen total geheimen Plan hat und verfolgt. Sind ja nur Russen. So ähnlich wie’s bei uns ja nur irgendwelchen Frauen und Männer sind, die elend verrecken, weil sie von „flüchtlingen“ gemessert werden.

                    Klar, die sind alle super-super schlau und haben alle total supertolle geheime Pläne und werden uns retten, Putin, trump, merkel usw. Gleich morgen früh, oder übermorgen früh, oder nächste Woche (um 7:30) oder nächsten Monat … oder nie.

                    1. Sehr geheerter Russophilus. Bitte nehmen Sie mir meine knappe Antwort nicht übel: Genau so schaut es aus – leider.

                      Ich stimme Ihnen in Allem was Sie schreiben zu. Mehr als die Wiederholung ihrer Worte hätte ich eh nicht in die Tastatur tippen können.

          2. Solche Töne habe ich hier noch nie gehört. Läuft hier ne Agenda…? Wenn ich irgend was nicht abkann, dann dieses Apparatschikgelaber. Wohl nicht alle aufm christbaum?

            1. @ gradischnik

              Ach wo! Ich glaube, sie (deutsche Staatsbürger) versuchen gerade Russland vor Putin zu retten.

              Es wird von Stunde zu Stunde bizarrer …

                1. @ Russophilus

                  Ich geben Ihnen ein Beispiel für meine Behauptung.

                  1. Sie schreiben einen Artikel.
                  2. Der 1. Kommentar (um 06:16) ist quasi eine „Erweiterung“ des Grundtenors; in einer gewissen Weise (der Beitrag stellt ein Gerücht zu Puntin in den Raum).
                  3. Sie antworten, was Sie antworten.
                  4. Ich schreibe um 19:56 einen Kommentar, worin ich bestätige, dass solche Gerüchte um Putins Mutter auch in serb. Foren aufgetaucht sind (mein Kommentar erscheint rd. 20 Min. später).
                  5. Minuten später (20:33) wird vom Teilnehmer, der den 1. Kommentar verfasst hat, geantwortet und gleichzeitig ein „neues Thema“ wird in die Arena geworfen (Israelis in Moskau), welches „dankbar“ aufgenommen wird.

                  Verstehen Sie was ich meine? Das irritiert. Es ist auch nicht das erste Mal, dass mir solche Dinge aufgefallen sind.

                  Natürlich kann auch alles Zufall sein und ich sehe schon weiße Mäuse …

                  1. Aha.

                    Wissen Sie, was mich irritiert? Dass ich hier seit Jahren immer wieder als Putin Hurra Schreier angegriffen wurde. Und nun werde ich – und zwar teilweise sehr hinterrücks und unfein – angegriffen, weil ich nicht Putin Hurra schreie (sondern sich zeigt, dass ich genau so verfuhr und verfahre, wie ich es immer gesagt habe: Realität und dass es Russland gut geht; das ist was mich interessiert).

                    Ihre Gründe interessieren mich nicht. Es gibt Dinge, die ein gentleman einfach nicht tut. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

                    1. @ Russophilus

                      1. Sie selbst sprechen de facto von Vorbereitungen zu einem Putsch (wie immer sie es auch nennen wollen („freiwillige“ Abdankung etc.), läuft es darauf hinaus …).

                      2. Ich habe eben das Gefühl, dass hier eine Person (Organisation?) unter mehreren Namen „verkehrt“. Beweisen kann ich es natürlich nicht.

                      Irgendwie geht hier in letzter Zeit eine Art „Ping-Pong-Spiel“ ab (kann ja jeder selbst „ein bisschen die Ohren spitzen … vielleicht fällt es ja noch wem auf …).

                      3. Belassen wir es dabei. Ich möchte Ihre Geduld nicht über Gebühr strapazieren.

                      4. Ich habe mir sehr viel von der Seele schreiben können. UND das tat gut! UND dafür bin ich Ihnen dankbar!

                      5. Vielen Dank für Ihre Gastfreundschaft!

                    2. Um Missverständnisse zu vermeiden: Ich habe die Gastfreundschaft nicht beendet und was mich betrifft können Sie hier ungeachtet der Vorfälle weiter mit diskutieren.

                    3. @ Russophilus

                      Danke.

                      Ich war vermutlich viel zu lange in „dem Geschäft“. Bin vielleicht mit dem Alter ein wenig übersensibel geworden und reagiere automatisch auf solche Dinge. Allerdings hat mich der („trainierte“) 6. Sinn häufig „gerettet“ (lange Geschichte …).

                      Schauen wir einfach, was geschieht.

                      Vielleicht schaue ich in zwei, drei Monaten oder nächstes Jahr wieder vorbei, falls Putin dann noch in Amt und Würden ist …

                    4. Besser Stammschreiber verzichten auf versteckte Botschaften und streiten sich lieber – räumen Missverständnisse ein, so es sie gegeben hat, als
                      „Dankbar für die Gastfreundschaft“

                      McKotz fakenews von Putins jüdisch-georgischen Mutter wurde als bla ignoriert
                      das Thema Israelis in Moskau wurde schon immer aufgenommen, was vom Moderator immer ins (seiner Meinung nach) richtige Licht gerückt wurde.

                      Wenn Ihnen was Irritierendes auffällt, @sloga, dann schreiben Sie es halt gleich, vllt auch nur unter „nur für den Moderator“

                      Im nachhinein „seine Geduld nicht überstrapazieren“ zu wollen, ist eher das Gegenteil
                      -alles meiner (nicht maßgeblichen) Meinung nach-

                    5. Lieber M.E.,
                      vielen Dank für Ihren Kommentar, der hoffentlich dazu beiträgt, etwas erhitzte Gemüter zu kühlen, denn ich schätze @lieber Sloga, Ihre Beiträge sehr und bitte Sie, weiterhin den Gedankenaustausch hier im Dorf zu bereichern.

                    6. ///Ihre Gründe interessieren mich nicht. Es gibt Dinge, die ein gentleman einfach nicht tut. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.///

                      Ich werde sloga vermissen!

                    7. Ich auch. Aber ich habe als Teilnehmer nicht weniger Rechte als andere und darf doch wohl mal etwas sagen, wenn ich wiederholt (teilweise sehr grob) beleidigt werde.

            2. Sogenanntes „Apparatschikgelaber“ hört man höchstens von Putin Apologeten.
              Die Mehrheit erwartet von einem russischem Präsidenten mehr als nur Oben-Ohne Fotos und nette Interviews.

      2. @ Russophilus

        Sie wissen ja, dass ich Ihre Überlegungen und Äußerungen stets schätze. Das trifft auch hier auf die beiden Artikel zu. Und wenn ich Ihren Gesichtspunkt einnehme, komme ich regelmäßig zu der Erkenntnis, mit Ihnen übereinzustimmen.

        Bei meinem (historisierenden) Kommentar oben musste ich mich mächtig anstrengen, um überhaupt einen anderen Gesichtspunkt zu finden, der zusätzlichen Erkenntnisgewinn versprach, ohne dass das als Negation Ihrer Sicht zu verstanden werden soll.

        Doch weil ich nun gerade auf diese „historisierende Schiene“ geraten bin, will ich gleich noch die missliche aktuelle „kulturell-politische Perspektive“ ansprechen.
        Stellen wir uns der Einfachheit halber vor, wir würden uns – gestützt auf die heutigen Unsitten – erlauben, das Handeln Peters, des Großen während des Großen Nordischen Krieges zu beurteilen.
        – Die militärische Katastrophe vor Narva im November 1700.
        – Das schier endlose defensive Lavieren bis 1709, nachdem Karl XII. im August 1707 den Russland-Feldzug in Richtung Moskau begonnen hatte.
        – Die Katastrophe vom 19.07.1711 am Pruth, wo Peter mit seinem sich zurück ziehenden Herr von überlegenen osmanischen Streitkräften unter Großwesir Baltaji Mehmed Pascha eingeschlossen wurde und die Aushungerung, Vernichtung oder Gefangenschaft für die Eingeschlossenen drohte.
        Das wären natürlich beste Gelegenheiten gewesen, dem Zaren Verrat, Versagen oder Verschwendung von Steuergeldern und nationalen Ressourcen vorzuwerfen oder ihn gar wegzuputschen.

        Doch wer hätte das übernehmen sollen? Etwa Peters Freund Menschikow? Der immer wieder den Genius des Zaren bei strategischen Planungen aufblitzen sah. Und auch dessen Kampf-Erfolge als Kommandeur militärischer Verbände – sowohl als Admiral der neu geschaffenen Flottille 1703 im finnischen Meerbusen über die schwedischen Kriegsschiffe als auch in der Vernichtungsschlacht vom 27.09.1708 bei Lesnaja, wo die schwedische Versorgungs-Armee unter dem Kommando von General Lewenhaupt unterging.
        1709 notierten schwedische Chronisten, dass die russischen Truppen hinsichtlich Ausbildung, Bewaffnung und Kampfkraft stetig besser geworden waren und inzwischen das Niveau sächsischer Streitkräfte erreicht hätten. Das waren natürlich Verdienste des Zaren.

        Die Erfolge gepaart mit der Gefolgstreue seiner Vertrauten hielten die Balance zu den Rückschlägen und Katastrophen, so dass der Zar in Krisenzeiten nie ernstlich erwägen musste, des Thrones zu entsagen.
        Ganz anders heute, wo jeder ernste oder aufgebauschte Fehler Anlass ist, den Rücktritt des Politikers oder Verantwortlichen zu fordern, der in den Fokus der Medien geraten ist.

        Früher – zu Peters Zeiten – war es üblich, dass der verantwortliche Monarch die Möglichkeit hatte, seinen Bockmist selbst zu bereinigen, ohne sich gleich „in die Büsche zu schlagen“. Nur deshalb konnte aus ihm „der Große“ werden.

        Bei nüchterner Betrachtung ist das, was WWP sich in Syrien als Mission „aufgeladen“ hat, sogar größer als damals Peters Unternehmungen. Und ebenso wie dem Zaren werden ihm dabei auch Fehler und Rückschläge nicht erspart bleiben, die mit Recht Anlass zu Kritik und Bedenken geben (siehe hier).
        Aber Rücktritt oder Putsch? Nein. Wenn es tatsächlich Fehler waren,, soll er sie doch „selber ausbügeln“.
        Die intellektuellen und sonstigen Ressourcen dafür sind in Russland vorhanden.

    2. Großartige Reflexion!
      Lernen aus der Historie nennt man das! Dem Deutschen Volk ist dies bis heute untersagt. Seit dem Nürnberger Trichter werden wir systematisch zu Idioten degradiert, die ihre eigene Geschichte ohne Fremdeinfluss nicht einsehen, verstehen und begreifen dürfen. Deshalb tun wir uns wohl auch so schwer zu verstehen, was hier vonnöten ist.
      Danke!

  26. ..Diplomatie….Reden……Verhandeln…..Besonnen handeln…

    Klingt gut.

    Aber wie verhandelt ein Bulle, wenn der Metzger vor ihm steht?

    Es gibt Dinge, bei denen redet man nicht, da haut man direkt und so hart wie möglich zu.

    Wenn ich beim Besuch bei euch bin und anfange die Frau des Hauses oder die Tochter unter dem Rock zu befummeln und schon auf der Couch liege und meinen Gürtel öffne, was gibt es dann noch zu verhandeln? Wer will denn da „besonnen“ reagieren, außer feigen Idioten?

    Russland bewegt sich dank Putins genialer Strategie auf die Position des Kastraten der zuschaut, während der Besuch gerade mal wieder den Slip der Ehefrau runtergezogen hat. Wer nicht mal seine eigene Truppen verteidigen kann, der kann für uns Dörfler und die Menschheit auch nichts mehr tun. Das habe ich verstanden.

    Dank an Russophilus für die sehr prägnante und klar formulierte Zusammenfassung der Lage. Genauso und nicht anders sieht es aus. Leider. Frechheit siegt gerade auf ganzer Linie. Weil die klugen (guten) immer nachgeben, regieren die dummen (bösen) die Welt.

    *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

    1. Auch Michael Winkler gelesen? Der wurde von unserem Stasistaat auch so fertig gemacht das er keinen Bock mehr hatte Wahrheiten zu verbreiten

      1. Hallo chili,

        leider gibt es den Michael Winkler nicht mehr als Tageskommentar. Er hatte wirklich super Kommentare zum Tagesgeschehen.

        Ich sehe mich aber nicht in der Position hier Wahrheiten zu verbreiten sondern versuche nur die Lage und Entwicklungen für mich zu analysieren.

        Hierbei zeigt sich langsam aber sicher, dass alle Ankündigungen der Russen, und vieler hier im Dorf sich als heiße Luft entpuppt haben.

        Weder die angebliche totale Kontrolle der Luftraums mit diversen Systemen (S-X00, BUK, …ELOKA, ..) noch die angebliche „letzte Warnung“ an potentielle Angreifer haben Bestand gehabt. Wer aber warnt und dann im entscheidenden Moment kneift steht blöd da.

        Auch die letzten Ankündigungen von Wunderwaffen Russlands (der letzte gescheiterte Bluff?) Putins vom 01. März 2018 wurden dadurch nicht für voll genommen. Dabei weiß ich ja nicht mal ob es ein echter Bluff war, aber offenbar sind die Amis und Ihre Kumpanen der Ansicht, dass die als einsatzbereit angekündigten Waffen Russland eben nicht wirklich existieren oder nur als Prototypen und nicht in ausreichender Anzahl. Somit scheinen die der Ansicht zu sein, dass es sich nur um Show oder Bluff handelt. Das wäre meine Erklärung, warum die US-geführte Gangstertruppe immer weiter einen Gang höher schaltet ohne hierfür wirklich Ihre Aktionen vorsichtiger anzugehen. Ganz im Gegenteil, die Aktionen werden immer gewagter und riskanter. Die Passivität Putins und Lawrows sowie die dümmliche Art neben reinem Empörungs-Geplapper auch Taten sprechen zu lassen provozieren diese Psychos geradezu zu solchen Taten. Die müssen das geradezu als Schwäche interpretieren, würde ich ehrlicherweise auch so sehen.

        Auf die Frage, wieso überhaupt solche Vorfälle mit ständigen Luftangriffen der USAF, Israel. Luftwaffe, französische Luftwaffe, brit. Luftwaffe…in Syrien möglich sind, wurde immer mit irgendwelchen gerade unpassenden Entwicklungen geantwortet (so in etwa wie Trump hat gerade Blähungen und darf nicht auch noch mit russischer Gegenwehr in Syrien belastet werden etc. , das würde dem deep state nur in die Hände spielen). Anstatt dem deep state mal den Mittelfinger sprich mal die Wirkung der russischen Raketen auf Fregatten und Flugzeuge mal live zu demonstrieren, hat man sich dafür entschieden, auf deren Befindlichkeiten mittlerweile mehr Rücksicht zu nehmen, als auf die Sicherheit der eigenen Truppen. Eine sehr interessante Erkenntnis, weil man dachte, der aktuelle russische Präsident würde primär Russlands Interessen verteidigen. Und hier wurde es für mich richtig hässlich, als „unser geliebter Präsident“ von einer Verkettung unglücklicher Umstände schwurbelte. Das ist vegan-verschwultes Sprech in Reinstform. Was bitte sind „unglückliche Umstände“, wenn Israel und Frankreich illegal ein souveränes Land wiederholt und unprovoziert überfallen? Sind vergewaltigte Frauen und abgestochene Männer in Deutschland durch „Schutzsuchende“ auch nur Opfer von Verkettung unglücklicher Umstände? So reden bei uns in Deutschland nur links-grünverstrahlte Deppen. Wen versucht der geliebte Präsident hier eigentlich verbal rein zu waschen? Ist also die Nähe Putins zur Chabad Lubawitsch Sekte kein Hirngespinnst, oder was? Der Gedanke beim Schmusekurs mit Israel (Satanjahu am 09.05. als einziger Gast beim Marsch neben dem Serb. Präsid. !) muss ja zwangsläufig kommen.

        Ich weiß, jeder hier meint, dadurch sei ein 3. WK verhindert worden. Meine Gegenfrage: Warum soll ein 3. WK verhindert werden können, in dem man sich nicht wehrt? Was soll ein Frieden wert sein, wenn man versklavt wird als Gegenzug für „Frieden“.
        Warum soll Russland dann ständig einstecken, damit auch ja der US-Präsident nicht in Schwierigkeiten gerät oder der deep state es zu einer Kampagne gegen Russland nutzt? Mal davon abgesehen, die Kampagne der Kriegstreiber kommt so oder so egal wie sich Russland verhält. Das erleben wir doch ständig mit MH 17, Skripal, „Russia Gate“, …

        Langsam sollten wird es doch alle begriffen haben. Die Kriegstreiber der Transatlantiker Gang werden Russland egal was es macht als Bedrohung darstellen. Russland könnte morgen sämtliche Waffen verschrotten, trotzdem ist es durch sein pure Existenz ein Dorn im Auge der Exzeptionellen. Russland kann durch konzilliantes und serviles Verhalten gegenüber dem Westen nichts gewinnen außer seine strategische Position stetig weiter zu verschlechtern.

        Die einzige noch denkbare Erklärung für die aktuelle Passivität Russlands ist, dass evtl. der MIK und die Produktion und Vorbereitungen hierfür noch nicht die erforderliche volle Kriegskapazität erreicht hat. Das ist aber nur eine Spekulation meinerseits, evtl. weiß Russophilus hier mehr.

        *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

        1. @Otto Normalverbraucher:

          Gute Kommentare. Gelungen auch die Anspielung auf Cato.

          Es ist momentan alles so ätzend – Sachartschenko-Mord, Idlib-Befriedung feige und grundlos am Verhandlungstisch verhindert, „tragische Verkettungen“ die 14 russische Soldaten auf den Grund des Mittelmeeres befördern – dass ich überhaupt keine Lust mehr habe, Nachrichten zu lesen. Und wenn die Russen mal wieder „neue Beweise im Skripal Fall“ veröffentlichen, könnt ich denen eine reinhauen. Die lernens wirklich nicht mehr. Einmal interessiert der Scheiss hier eh keinen: die, die es erreichen soll, erreicht es ja doch nicht und wer die Wahrheit suchte, wird sie eh schon kennen. Es ist so entwürdigend – Russland gibt das Schmuddelkind, dass geliebt werden will.

          Stoppt Putin jetzt.

          1. Werter TaxiMan,

            Sie haben vollkommen Recht. Es ist nur noch peinlich und entwürdigend, wie eine einzelne Person mit dem Leben seiner Landsleute umgehen kann, als sei es Kleingeld was man eben so ausgibt.

            Hier bei uns täglich zu bewundern bei unserer *geliebten Mutti* und in Russland mittlerweile ebenfalls beinahe täglich zu bewundern beim *geliebten Präsidenten WWP*.

            Richtigen Kotzreiz hat bei mir der selten dämliche Spruch mit den „Verkettungen unglücklicher Umstände“ ausgelöst. Spätestens da ist für mich die Maske des Mannes, den ich mal wirklich geachtet habe gefallen. So zynisch und kalt ein Verbrechen der Israelis und Franzosen an 14 eigenen Landsleuten nonchalant wegzulabern benötigt schon eine komplette Entfremdung von seinen Landsleuten.

            Jeder kann hier noch glauben was er will. Aber das Warten auf das Schwert der Wahrheit, auf die langsame Entthronung des Hegemons, das Warten auf Q und das Warten auf die versiegelten Umschläge mit Festnahme des Sumpfes in Washington, das Warten auf Kurz, Orban, Le Pen, Salvini, das Warten auf den Dollarverfall, das Warten auf den Euro-Crash und EU-Implosion, das Warten auf die AfD, das Warten auf die Implosion der Ukraine, …. kommt alles wenn überhaupt mal zu einer Zeit die nicht mehr relevant sein wird.

            Zwischenzeitlich üben die Russen sich in Schläge einstecken von Ihren westlichen Partnern, auf Geheiß des super genialen Präsidenten WWP.

            Diese Dinge dürften bei der langsamen und unerbittlichen Strangulation Russlands mittlerweile keinerlei Einfluss haben. Es wird die strategische Umklammerung in diesem Hybridkrieg nicht mehr verändern können.
            Russland hat die falsche Strategie gewählt, als es versuchte zu deeskalieren nach dem Putsch am Maidan, nach dem Angriff auf Syrien, nach diversen Frechheiten der Amis und Israelis in Syrien (Abschuss der SU-22, Bombardierung von Truppen in Deir-Ezzor, …) das ist sicher. In Amiforen wird unverblümt jubiliert, dass nach dem Bombardement von Wagner-Söldnern in Syrien – wohl russische „Urlauber“ die inoffiziell am Euphrat kämpften (angeblich mehr als 100 getötete) sich die USA sicher wurden, dass Putin nicht beißt und handzahm ist. Sie hatten Recht!
            Auch nach dem Abschuss der IL20 kam doch gleich der israelische Gesandte und prostete mit seinem Freund Putin auf gute Partnerschaft. Na dann, Prost.

            Das westliche Partner Geschwafel von Lawrow und insbesondere WWP ist nur noch zum fremdschämen.

            Die Sicherheit Russland ist mehr als bedroht, sie ist schon elementar bedroht.

            Man kann nur noch auf andere Kräfte in Russland hoffen. Derweil kümmere ich mich jetzt erst mal um meinen persönlichen Kram.

            *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

            1. in Russland mittlerweile ebenfalls beinahe täglich zu bewundern beim *geliebten Präsidenten WWP*.

              Richtigen Kotzreiz hat

              Mancher wird sich erinnern, wie wir hier immer wieder angefeindet wurden als reines „Putin – Hurra!“ blog. Ich habe immer erklärt, dass wir kein „Putin – Hurra!“ blog sind, sondern pro-russisch und an der Wahrheit interessiert.
              Nun bekomme ich reichlich Kritik (und teils auch bösartige Hiebe) *weil* ich die Wahrheit gesagt habe, *weil* wir wirklich kein „Putin – Hurra!“ blog waren und sind (aber ebensowenig ein Hetz-blog gegen Putin).

              Was mich persönlich am meisten schockiert ist, dass gar nicht wenige hier ein „Putin – Hurra!“ blog *wollen*. Nicht mal, weil das unerfreulich ist, sondern weil es zeigt, dass selbst unter denen, die von Wahrheitssuche sprechen, relativ viele sind, die einfach nur einen Block haben wollen, dem sie mehr oder weniger anhängen können. Der Unterschied zwischen denen und z.B. eu oder merkel Anhängern ist nur ein farblicher; die Grundstruktur ist dieselbe, nämlich „Es gibt ‚die Guten‘, zu denen ich gehöre und zu denen ich blindlings halte“.

              1. Was ich Ihnen, Russophilus, anrechne, ist Ihre wirklich strikt auf Fakten abgestimmte Grundausrichtung im Blog.

                Vor einem Jahr noch, haben auch Sie überwiegend in der Illusion geschrieben, dass die Strategie Putins schon bald Erfolge zeitigen würde.

                Sie haben diese Illusion jetzt als solche erkannt und analysiert und haben nicht weiter stur auf, wartet, das wird bald gesetzt. Nein, Sie haben erkannt, dass ein Festhalten an dieser Strategie Russlands es in die Katastrophe reiten wird, weil der Adressat oder Rezipient dieser Art von diplomatischen Kommunikation auf dieser Frequenz völlig taub und nicht erreichbar ist. Da kann Lawrows Diplomatischer Chor mit den UN-Statuten so viel UN-Sicherheitsratssitzungen abhalten wie er will. Auf der Frequenz ist der Empfänger schon lange – vermutlich seit 1990 – abgeschaltet.

                Die Amis unter Cheney und GW.Bush haben doch schon längst ihr exzeptionelles Dasein verkündet, ebenso wie die Ankündigung, das die Realität nicht existiert, sondern die Realität von Washington gemacht wird.

                Was soll da das Fuchteln mit dem Völkerrecht? Ich gehe doch auch nicht mit dem Strafgesetzbuch zum Paten des Mafiaclans und verweise auf das Verbot von Drogen, illegaler Prostitution und Geldwäsche.

                In diesem Sinne, auch wenn hier manche es noch nicht wahrhaben wollen, das „window of oppotunity“ für Russland scheint sich geschlossen zu haben. Eine andere Interpretation des Plausches mit dem israelischen Gesandten gestern habe ich nicht. Eine echte Antwort wird wohl nicht mehr kommen, auch das jüngste Verbrechen war leider noch nicht das Letzte an Russlands Soldaten und Bürgern. Möge Gott sie beschützen.

                *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

          2. Betr:
            1) Otto Normalverbraucher, 21.09.2018 um 14:37:
            „Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss.“
            2) TaxiMan, 21. September 2018 um 16:32:
            „Stoppt Putin jetzt.“

            Obwohl eher stocktrocken, würde ich mich angesichts dieser Diskussion besser fühlen, wenn A. Merkel ginge und W. W. Putin bliebe.

            Holter

  27. @ Russophilus:
    Ich möchte gerne mal etwas loswerden: Sie schreiben den Namen Trump klein, also trump. Das kann ich nicht falsch verstehen, das ist eine Nichtachtung dieses Menschen.
    Nun schreiben Sie heute auch den Namen des Richters Kavanaugh klein, obwohl Sie sagen, dieser sei sauber. Eine Rundumabwertung amerikanischer Menschen. Alles was amerikanisch ist, also aus `idiotistan´ kommt (O-Ton), verdient es nicht, groß geschrieben und somit geachtet zu werden (wobei die Dinge, die im Zusammenhang mit dem Tiefen Staat stehen, ganz gewiß keine Achtung verdient haben, sondern eine Ächtung bzw. entsprechende Konsequenzen. Die ja durch Präs. Trump auch eingeleitet sind. ) Wie Sie zu der Einschätzung kommen, wissen Sie allein.
    Weiterhin gefallen mir ihre zwei Beispiele oben im Text nicht:
    Herr X möchte Sex mit der Ehefrau von Herrn Y. Soll er verhandeln (da er ja weitere Gelüste hat etcetc.). Ist Frau Y also eine Sache, über die man verhandeln kann. Etwas Besseres ist Ihnen nicht eingefallen? Und nochmal drauf: Ge-schäftsmann rät seiner Tochter, die von seinem Geschäftspartner bedrängt wird und evtl. von dem vergewaltigt werden wird, sich ´höflich´ zu benehmen, da es ja möglich ist, dass dem Vater ein Geschäft aus der Nase geht! Die Tochter also ebenfalls eine Sache, eingesetzt aus billigen Gründen. Wie geschmackvoll, Russophilus!
    Wo sind eigentlich die – wenn auch nur paar – Frauen, die hier einmal mitdiskutiert haben? Wo seid ihr hin, ihr Frauen, auf diesem blog?
    Sie müssen mich nun nicht sperren, ich werde weiterhin mitlesen, auf dieses oder jenes warten … . Wir lernen ja alle nicht aus.

    1. Es steht Ihnen frei, hier nicht zu lesen, wenn Sie meinen Stil oder meine Rechtschreibung nicht mögen. Was Ihre Frauen-bezogene Kritik angeht, so respektiere ich Ihre Freiheit, alles (inkl. was ich schreibe) frei nach Laune zu interpretieren, sehe aber keinen Anlass, Stellung zu solchen beliebigen Interpretationen zu beziehen.

      Sperren? Warum sollte ich Sie sperren? Ich sehe dazu keinen Anlass.

    2. @Anna
      „Ach du lieber Gott“ hätte mein Großvater gesagt….von welchem rotgrünen Inselchen haben Sie sich denn gerettet…..mir gefällt das nicht….mir gefällt das nicht….
      Russophilus war wohl deutlich genug….auch wenn ich jetzt einen Anranzer bekomme….aber damit kann ich leben…

      1. Hallo R.B., sind Sie auch so einer, der gern im Windschatten segelt? Dann muss der große Geist vorweg aber ordentlich pusten, dass es bei Ihnen da hinten auch noch´n büschen ankommt! Mitleidsvolle Grüße (auch an gradischnik und
        F. Klinkenberg in Sachen Beurteilung eines ganzen Volkes).

    3. Sehr geehrte Anna,……die wenigsten hier mögen die us-amerikaner und us-amerikanerinen.

      Die Russen sind uns einfach lieber.

      Von den echten weiblichen Frauen hier werden Sie wohl kaum ne Unterstützung erwarten können.

    4. Sehr geehrte Anna, Eine Rundum / bewehrtung US amerikanischer Menschen, kann nicht verheerend genug Ausfallen, es ist eine Ansammlung von Seelenlosen Bestien, die ihre Seele, an Gott Mammon verkauft haben, die seit 250 Jahren, in einem beispielosen Mord und Plünderzug über die Erde ziehen und dabei eine GIGANTISCHE Blutspur hinter sich her ziehen. Und nun, nicht von wegen, die normalen Amis, die normalen Amis, beiteiligen sich seit 250 Jahren, mit Hurra an jedem Massaker, nur einenes MUSS für diese AB normalen Amis gewährleistet sein, das ihr Anteil an der Beute, ausreichend ist, dann können Millionen und Milliarden, von UNS Menschen, im Elend vegetieren oder Ausgelöscht werden.

    5. Hallo Anna. Ich fühle mich von Ihnen angesprochen als Frau und danke Ihnen für Ihren Mut. Sie haben mich zumindest unerwartet animiert, heute einiges zu äußern. Allerdings liegen meine Zweifel mehr an der momentanen Diskussion um Putin.
      Ich fühle mich hier nicht mehr so richtig wohl. Hätte nie gedacht, dass ich diese Empfindungen mal äußern würde.
      Es hat sich langsam aufgebaut. Immer weniger identifiziere ich mich mit den Artikeln von Russophilus. Bin enttäuscht und manchmal auch erschüttert wie rigoros er reagiert, wenn seine Meinung angezweifelt oder mit nicht stichhaltigen Argumenten in Abrede gestellt wird. Ich finde hier noch selten Kommentatoren, denen ich zustimme. Einer der wenigen ist Sloga, welchen ich dafür danke, dass er vor Russophilus nicht „einbricht“ und er zu seiner Meinung steht. Andere Andersdenkende haben wahrscheinlich schon aufgegeben, ihren Widerspruch anzumelden. Das vermute ich zumindest. Ich habe mich früher auch ab und zu geäußert. Das tue ich schon lange nicht mehr. Manchmal habe ich auch einfach nichts mehr zu sagen.
      Ich möchte zum Abschluss folgendes vorschlagen:
      Russophilus wenden Sie sich bitte an den Kreml und tuen ihren Unmut in Bezug auf Putin kund. Geben Sie ihre Gedanken zum Besten und übernehmen Sie schnellstmöglichst die Amtsgeschäfte. Sie scheinen all das Wissen zu bündeln, was den anderen Politikern im Kreml fehlt. Auch werden alle Generäle „Hurrrra“ schreien, wenn Sie Oberkommandierender sein werden. Wir werden uns dann ziemlich schnell in genau der Situation wiederfinden, die Sie doch wohl kaum erwarten können. Einen mittleren Schlagabtausch mit allen möglichen Feinden Russlands auf Land und zur See.
      Leider wird es aber nichts an der Situation ändern wie beschissen wir uns hier in Deutschland fühlen. Wir können unsere Wut über das System nicht an Putin fest machen. Er kann nichts dafür, dass wir unseren Hintern nicht hochkriegen.

      1. Ach, wieder mal die „Diktator Russophilus“ Nummer?

        Und weil ich soooo rigoros auf Widerspruch reagiere, habe ich Ihren Beitrag freigeschaltet. Ein echter Diktator eben.

        Mal ernst: Ich sehe einfach keine Diskussionsbasis mit Ihnen. Was bitte soll ich diskutieren, wenn ich mit Gefühlen, subjektiven unbegründeten Aussagen, Vorwürfen bis hin zu bösen Unterstellungen oder blankem Sarkasmus, etc. konfrontiert werde?

        1. Beiträge nicht nicht freischalten ist nicht wirklich ein Indiz dafür, das hier eine „Diktatur“ herrscht. Aber ich glaube das wissen Sie als Kommunikationsprofi und Analyst auch. Insbesonder Ihr Anspielung auf „Gastfreundschaft“ in Verbindung mit sloga fand ich sehr unglücklich gewählt…

          Es ist ihr Blog und es gelten hier Ihre Regeln. Keine Frage! Aber manchmal halten Sie andere Meinung schon etwas autoritär runter. Und argumentieren gelegentlich auch nicht besser, als die kritisierten Dorfbewohner. Insbesondere wenn die Pferde hier emotional durchgehen. Aber wir sind ja alle nur Menschen.

          Ich weiss, ich trage hier nur mäßig inhaltlich bei. Und möchte auch keine Metadiskussion starten. Daher mit Respekt!

          1. Ich „halte andere Meinungen schon etwas autoritär runter“, wenn ich keine Fakten oder logischen und begründbaren Argumente sehe.
            Aber ich habe selbst bei den heissesten Diskussionen immer alles freigeschaltet ausser schieren Schwachsinn (äusserst selten) oder grobe Beleidigungen gegen andere (bei mir selbst bin ich weniger zimperlich) oder erhebliche Regelverstöße (ziemlich ausschließlich nach Verwarnungen).

          2. Wu Ming

            „“Es ist ihr Blog und es gelten hier Ihre Regeln. Keine Frage!“

            Hää? Hab ich was verpasst?

            Das ist unser blog!

            Finde den fehler!

  28. Im:
    http://vineyardsaker.de/2018/09/18/mlog-latakia-blabla-morde/
    Erster Teil gab es eine kl. Diskussion um Putins evtl. Ablösung:

    Es gibt ja (u. a.) unter den sog. Friedensgespäche/ Schlaue-Putin-Strategie Anhängern diese zwei
    „Fraktionen“ welche die Russisch-militärische „Tatenlosigkeit“ akzeptieren:
    Einfach wirkliche „auf-jeden-fall-Pazifismus-und-es-gilt-NUR-Diplomatie“ Verfechter und die besagten „Putin-macht-ehh-nur-schlaue-Strategie-aber-schlägt-später-zu“ Fans.

    Sehr grobe Einteilung, ich weiss.

    Und was wenn das hier ablaufen sollte
    (ich spinn jetzt mal ein wenig rum) :

    Der (KGB bzw. Nachfolger) WEISS genau die Person W. Putin einzuschätzen und es ging in seiner Präsidentschaft NUR DARUM die Ziele zu erreicht welche W. PUTIN faktisch erreicht HAT.

    D. H. man IST sich genau bewusst, dass eine Ablösung erfolgen MUSS und diese wird dann auch erfolgen (zumindest in meinem theoretisch ersponnenem Plan) ?

    D. H. Eine solche Ablösung W. Putins ist bereits eingestielt im Falle wenn…..  Es schnellstens Notwendig werden *sollte*.
    Evtl. hinter den Kulissen unter Beibehaltung des Gesichtes W. W. Putins wegen seines Beliebtheits-Grades?
    Also, ich spreche jetzt von einem rein positiven Plan fuer Russland *ohne* zio- Hintergedanken.

    1. @ Luzifer

      „Der (wahre) Zar kommt nach Putin.“ Wer sich ein wenig mit der Materie beschäftigt (Landessprache von Vorteil), hat diesen Satz mehrfach in den letzten Jahren gehört (von verschiedenen Seiten … habe es im Blog ein- bis zweimal erwähnt). Daneben sollen auch seine beiden Töchter in die Politik einsteigen (nicht auf höchster Ebene; aber doch).

      Wann der Zar kommt? Morgen, übermorgen, mit Ende des Mandats … wann es halt so weit ist.

      Mit dem „Wissensstand“ wäre es für mich „die einfachste Sache der Welt“, in den Chor mit einzustimmen; von wegen: Putin schwächelt, gehört ausgetauscht mit dem Neuen wird alles besser … (wird es auch! … nur … alles zu seiner Zeit). Außerdem könnte ich dann meinen Enkeln und Kinder „stolz“ zeigen: „Seht her! Was ich schon damals gesagt habe!“

      Aber dafür fehlt mir der „nötige Charakter“, schließlich hat sich der gute Mann für meinen Geschmack nichts Gröberes zu schulden kommen lassen – zumindest bisher – und sollte dementsprechend behandelt werden.

      Zufälligerweise springt mir – wie dem ersten Kommentator – vor einigen Stunden ein serb. Bericht (brandaktuell von heute) zu seiner „eigentlichen“ Mutter entgegen (im Bericht – „einmal alles“: er wäre in Georgien (wo sonst!) als uneheliches Kind (was sonst!) einer Jüdin (was sonst!) auf die Welt gekommen).

      Zufälle gibt es! Unglaublich! Da drehen ja einige dunkle Strukturen ganz, ganz mächtig am Rad … Man darf sich da nicht einspannen lassen …

      Wie sagen meine Landsleute?
      Gott im Himmel und Russland auf Erden!

      1. Ich weiß nicht mehr, wer dies einmal sagte. Vermutlich war es ein russischer Starez, der enthusiastischen Monarchisten den Kopf zurechtrücken wollte.

        Er meinte an die Adresse der Pläneschmieder und Dynastienbastler: einen Zaren muß sich ein Volk erst einmal verdienen.

      2. @sloga:
        Geschätzter Sloga, in den letzten Jahren habe ich zig-tausende Kommentare verschiedenster Beitragsschreiber in diesem Blog lesen und somit erfahren können.
        Ihre Diskussionsbeiträge und Berichte waren und sind für mich immer eine große Bereicherung.
        Die von Ihnen aktuell zu lesenden kritischen Anmerkungen habe ich natürlich auch erfasst und lassen bei mir Befürchtungen erwachen, zukünftig Ihre Kenntnisse und Ansichten nicht mehr hier vorzufinden.
        Das würde ich als wirklich großen Verlust empfinden, wenngleich ich Ihre diesbezügliche Ankündigung natürlich gut nachvollziehen und verstehen kann!
        Einen aufrechten geist- und kenntnisreichen Menschen wie Sie in meiner näheren Nachbarschaft, aus Serbien, kennen und wertschätzen gelernt zu haben, erfüllt mich mit echter Freude. Dafür sage ich danke und wünsche Ihnen und Ihrer Familie und Freunden eine gute und glückliche Zukunft!

  29. Heute ist der Chef der israelischen Lufstreitkräfte in Moskau eingetroffen. Er will dem russischen Generalstab die Daten über den isralischen Angriff auf Latakia erläutern. Gleichzeitig hat er den Auftrag die „bewährte“ Zusammenarbeit mit den russischen Streitkräften zu sichern. AHA also so als ob nichts geschehen ist weiter machen Ups tschuldigung war ja nicht bös gemeint, aber nun stellt euch nicht so an und weiter gehts bis zum nächsten Angriff oder wie stellen sich das die Israelis vor. Außerdem bezweifle ich das die russische Generalität neue Erkenntnisse aus den mitgebrachten Daten gewinnen wird, denn der Ablauf des Angriffs wurde äußerst detailliert bereits von den Russen dargelegt, was gibt es da noch zu bequatschen? Der israelische General sollte jetzt klar darauf hingewiesen werden das jede erneute Annäherung isralischer Kampfflugzeuge die eine Gefährdung russischer Soldaten bedeuten könnte mit dem Abschuss dieser beantwortet wird. Und auf Wiedersehen. Er sollte sich glücklich schätzen so billig davon zu kommen. Das und nichts anderes wäre die richtige Antwort für diese hinterlistigen
    Gauner dann würde gerne einmal ihre Visagen sehen.

    1. Sehr geehrter Petersen
      Da Er, der Verantwortliche für die Völker Recht Verbrechen ist, und sich nach Nürnberg, keiner mehr auf Befehlsnotstand herausreden kann. Denn Mann Verhaften, wegen Führung eines Agressioskrieg, dem größten Verbrechen, nach der UNO Charta, ein Tribunal zusammen stellen, werden sich Weltweit, viele Autoritäten, gerne zur Verfügung stellen.
      Das wäre eine Handlungsweise, nach dem Völkerrecht

    2. fakt scheint ja zu sein – die israelis hatten sehr grosse freiheiten mit ihren bombereien in syrien – warum diese durch ein unüberlegte eskalation aufs spiel setzen ???
      könnte diese eskalation nicht auf die nicht abgestimmte, ungeplante, übermütige handlung einzelner piloten zurückzuführen sein? ich weis es klingt ein wenig nach „top gun“ heisssporn aber wäre dies nicht eine mögliche variante? könnte man die reise des luftwaffenchefs nicht dahingehend werten „retten was noch zu retten ist“ ???
      diese variante könnte die reaktion der russen und auch die dienstreise des is. luftwaffenchefs erklären ?!?!

      1. Der israelische Militärexperte Andrej Koschinow, Einer von den Russen, die sich ihre Seele Abkaufen ließen, stell sich öffentlich hin und Rotzt der Menschheit, Arrogant ins Gesicht
        *** haben die Israelis in den letzten 18 Monaten auch ohne jegliche Deckung mehr als 200 Angriffe in Syrien geflogen ***
        Doch in Wirklichkeit, hatten sie Deckung hinter sich, denn Russland hat sie bei ihren Völker Recht Verbrechen Gedeckt. Statt das Russland, das Recht und Gesetz, als seine Basis betrachtet, diese Verbrechen unterbunden hätte.
        https://de.sputniknews.com/politik/20180921322387355-israel-syrien-il20-russland-abschuss/

      2. jaaaa – die geschichte mit dem versteckspiel von 3 oder 4 f16 hinter der russischen maschine bekommt immer mehr löcher . . .
        was bleibt unterm strich? diese versteckgeschichte war/ist also nicht zur beschreibung der ereignisse gedacht sondern vielmehr zur verhinderung einer eskalation des konflikts, als vorgeschobener grund nicht auf ein französisches nato-schiff schiessen zu müssen. gut jetzt könnte Russophilus kommen und zum wiederholten male erklären das keine seite den grossen krieg will. das glaube ich, stimmt allerdings nur bedingt, es gibt da wohl fraktionen die der meinung sind sie könnten so etwas erfolgreich durchziehen und auch überstehen. diese leute/fraktionen werden wohl in ihrem umfeld mal mehr und mal weniger gut unter kontrolle gehalten.
        die russische seite wurde also in eine situation hineinmaneuvriert in der sie egal wie sie entscheided nur verlieren konnte. schiessen sie auf den (immer wahrscheinlicheren) ursprung der rakete die den aufklärer runtergeholt hat also dieses französische schiffchen dann haben sie der gegenseite in die hände gespielt hinsichtlich provokation, kriegsgrund, natobündnissfall . . .
        schiessen sie nicht dann verlieren sie wieder ein stück mehr gesicht/glaubwürdigkeit in der öffentlichen wahrnehmung. wenn man bedenkt das dort entscheidungen getroffen werden müssen die ganz leicht gewaltige, den ganzen planten betreffende, ausmasse annehmen können und dann noch unter extremem zeitdruck(es wurde von weniger als eine minute vorwarnzeit berichtet) – ich ich möchte nicht in putins haut oder der eines seiner generäle stecken . . .
        scheinbar ist mehr oder weniger ein punkt erreicht wo man auf dem bisherigen weg nicht weiter kommt – neue ideen müssen her. warum nutzt man nicht einmal eine der wichtigeren waffen der gegnseite, die medien, gegen diese selbst indem man sie in ähnliche situationen hineinmaneuvriert? in meiner fantasie konstruiere ich mal solch ein beispiel:
        man lädt irgendwo nach syrien oder einem geeigneten ort mit viel trara tamtam so viele medienfuzzies wie möglich zusammen um „neueste überlegenste allerbeste . . . “ waffensysteme zu demonstrieren alles schön pompös inszeniert. dann stellt man da zum beispiel 2..3 von diesen super hyperschallraketen hin macht ordentliche show drumherum und erzählt all den medienfuzzies das sie mit diesen raketen (nice & smart 😉 ) das raketenschiffchen und den flugzeugträger dort draussen im mittelmeer mit leichtigkeit abschiessen können damit aber bei dieser demonstration nichts passiert schrauben wir jetzt den gefechtskopf mit der gefährlichen sprengladung ab und montieren einen stahlklotz geeigneter form damit die rakete ordentlich fliegt.
        und dann ja dann schiesst man diese raketen tatsächlich live vor der presse auf die angegeben ziele am besten noch mit liveübertragung per drohnenvideo des gestanzten loches im fluzeugträgerrumpf. das gäbe mal ein geschrei und gezettere wenn sich der anwesende russische general sofort und vor den kameras für die gestanzten löcher und daraus resultierende unannehmlichkeiten entschuldigt . . . – ich glaube auf solche art könnten sie bei überschaubaren risiken mächtig eindruck schinden.
        @@@ Russophilus – der letzte abschnitt ist nur das produkt meiner fantasie, bitte nicht an den russischen generalstab weiterleiten 🙂

        1. Zu spät. Als GRU Mitarbeiter (leider ohne salisbury Aufenthalt bisher) leite ich selbstverständlich alles weiter, an den KGB, den Fischzuchtverband „fröhliche Wolga“, an den Heizungskeller im Kreml und natürlich an die Abteilung für besonders geheime Informationen von Sputnik, hehe.

          1. oh! GRU/KGB höchstpersönlich sprechen mit mir . . .
            bleibt mir nur noch auszudrücken das ich mich geehrt fühle und ich noch nachschiebe das ich meinen „vorschlag“ unter die GNU/GPL stelle

    1. Hallo @Klaus

      Warum die Amis Looser sind“
      Habe mal in meiner Fundgrube nachgeschaut und bin auch fündig geworden.

      Aus dem verlinkten Artikel:
      „Die USA von werden daher alles in ihrer Macht Stehende tun, um Russland und China zu dämonisieren, sie in einen heißen Krieg zu provozieren, weil es das ultimative Ziel des Killer-Imperiums ist, die eurasische Landmasse zu dominieren und zu besitzen.“

      Genau so ist es… und natürlich lässt sich eine eurasische Landmasse mit 3 Milliarden Einwohner, nicht militärisch kontrollieren…. jedoch wenn man genügend Chaos sät, wird die Gegend zumindest beherrschbar, weil die Bewohner derart unter einander zerstritten sind, dass da kein Wiederstand entstehen kann. …. Und genau dies tut das Schreckensimperium, Chaos-Theorie umsetzen

      Wer da so einiges dazu zu erzählen hat ist:

      http://www.voltairenet.org/article187423.html

  30. USA verhängen Sanktionen gegen Chinas Militär.

    Damit reagierte die US-Regierung auf die Lieferung russischer Jets und Raketen nach China.

    Von den Sanktionen seien die Rüstungsabteilung der Zentralen Militärkommission und ihr Chef Li Shangfu betroffen, teilte das Finanzministerium in Washington am Donnerstag mit.

    Ein Sprecher der US-Administration informierte seinerseits, mit den Sanktionen werde das chinesische Militär für den Kauf russischer Su-Kampfjets und von S-400-Luftabwehrraketen bestraft.

    Nach seinen Angaben wurden auch gegen den russischen staatlichen Waffenexporteur amerikanische Sanktionen verhängt.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180920322381599-usa-verhaengen-sanktionen-gegen-chinesisches-militaer/

    Jetzt auch noch mit China – geht es noch vertrottelter?

    1. Jack Ma geht davon aus, dass die Sanktionsspirale noch 10-20 Jahre anhalten könnte. Da wird wohl was dran sein, wenn die Amis verzweifelt versuchen, wegen jedem Scheiß, andere Länder zu sanktionieren. Trottelig geplant oder der Plan für die Trottel – Ich tendiere hier zu letzterem.

    2. sanktion? oder eine mischung aus possenspiel und brustgetrommel ?
      der komissionschef wird sicher nicht allzuoft einen termin in den usppa haben, und sollte etwas extrem wichtiges auftauchen was dort seine anwesenheit erfordert – was soll ihm passieren wenn er als mitglied von Xi s gefolge aus der chinesischen präsidentenmaschine steigt ???
      je exzessiver trump mit sanktionen um sich wirft um so ernster werden sie vom rest der welt genommen . . . . (oder so ähnlich)

    3. Sehr geehrter comentador

      JEDEN KONTAKT MIT DEM US IMPERIUM SOFORT ABBRECHEN.
      Bis es genügend Menschen, in den USA gibt, die zu Verstand gekommen sind.
      Bis dahin sollen sie im eigenen Dreck VERRECKEN
      Denn für ihr Leben zu Arbeiten, wollen und können sie ehe nicht.
      Und das Plündern funktioniert nicht mehr Ausreichend.

  31. Könnte es nicht sein, daß jemand wie WWP einfach mehr und tiefer sieht und Bescheid weiß als wir Nichtpräsidenten der Russischen Föderation? Vielleicht sieht und weiß er um Dinge und Situationen, von deren Vorhandensein wir nicht einmal einen blassen Schimmer haben.

    Mir scheint es, daß WWP mit seiner so arg gescholtenen Diplomatie vorrangig keine Einigung mit Zombieland will, sondern vor allem Zeit herausschinden will. Die Zeit, die den Russen wegen der 90er fehlt (und vielleicht auch wegen der Webfehler im Sowjetsystem) und die sie unbedingt brauchen, um sich technisch so weit zu rüsten, daß sie im offenbar unvermeidlichen WK III nicht wie viele andere Nationen vernichtet werden.

    Wir wissen doch gar nicht, was genau in der Waffenkammern hüben und drüben entwickelt, fertiggestellt und gesammelt wird; wahrscheinlich Apparaturen, die viel bösartiger (weil gezielt menschenausrottender) sind als die Atomkeule.

    Sicher, die nötigen Belege kann ich für diesen eher intuitiven Eindruck nicht bringen. Mir scheint WWP längst nicht so schlaff und unentschlossen zu sein wie es Zionisten wie dieser J. Kedmi meinen. WWP ist alles andere als unentschlossen. Er weiß – viel besser als unsereins – mit wem er es zu tun hat, was sein Volk und er von diesem Gegner zu erwarten haben und sobald ein bestimmter Lagerbestand erreicht ist, schlägt er los (wie er es im November 2016 in einer hier einmal verlinkten ytb-Aufnahme angekündigt hat).

    Dann wird WWP zwar so aktiv sein wie es Kedmi und manch anderer sich sehnlichst wünschen, aber viel Freude werden sie an diesem „Aktivitätszustand“ nicht mehr haben können.

    Aus der Satanistenummer kommen wir verblödete wie verkommene Menschen nicht mehr unbeschadet heraus; es ist hier wie immer im Leben: man kann sich eigenmächtig zwar in den schlimmsten Dreck reiten, aber man schafft es aus eigener Kraft nie mehr heraus. Und mit Blick auf die Welthistorie ist das eigentlich auch nur gerecht: wenn man bedenkt wieviel Greuel, Massenschlächtereien, Grausamkeiten, wieviel schwärzste Bosheit seit gut 300 Jahren nicht allein die Völker Europas verheert hat und nach all den Opfern, Verlusten und Qualen soll dann einfach so der Schalter umgelegt werden (nach dem Motto: so, Schwamm drüber) und das multipolare Paradies beginnen als sei der Horror vorher nur ein schlechter Witz gewesen, dann kommen starke Zweifel an der in diesem Forum favorisierten Lösung auf. So funktionieren weder die Welt noch das Leben.

    Dreck (früher nannte man es Sünde und Schuld) muß beseitigt werden, damit er wirklich verschwindet; unter der Teppich kehren, umbenennen oder ignorieren ändern gar nichts an seiner Existenz.

    Vielleicht hat Herr Wimmer recht. Neulich meinte er vorsichtig, dies sei wohl unser letzter ruhiger Sommer gewesen. Vielleicht sind die Russen mit ihren Vorbereitungen fast fertig.

    1. Und gleich die nächste Serie von Behauptungen und Vermutungen. Ich greife nur ein paar heraus.

      [Putin] Zeit herausschinden will. Die Zeit, die den Russen wegen der 90er fehlt (und vielleicht auch wegen der Webfehler im Sowjetsystem) und die sie unbedingt brauchen, um sich technisch so weit zu rüsten

      Russland *ist* bereits die stärkste Militärmacht der Welt. Zwar haben sie weniger Schiffe und Flugzeuge, aber sie haben auch *wesentlich* geringere Ambitionen, da sie nicht die Welt beherrschen wollen. Die amis, die nicht mal mit Ziegenhirten fertig wurden, würden an Russland einfach nur massenweise verrecken.

      Wir wissen doch gar nicht, was genau in der Waffenkammern hüben und drüben entwickelt, fertiggestellt und gesammelt wird; wahrscheinlich Apparaturen, die viel bösartiger (weil gezielt menschenausrottender) sind als die Atomkeule.

      Aber dass die amis diese totalen Ultra-Waffen haben, das „wissen“ anscheinend so einige hier. Die Russen natürlich nicht, weil die ja dumm und unfähig sind …

      Und natürlich sind wir nicht pingelig und lassen uns nicht durch Fakten stören wie z.B., dass die amis serienweise high-tech Schrott entwickelt und gebaut haben, während die Russen *wirklich* hoch-moderne Waffensysteme gezeigt haben. Nein, nein, Russland muss Angst haben, weil die amis nämlich einen hypertronischen Destruktionsstellerator haben, jawohl. Und zum Glück weiss Putin das und kuscht.

      Zionisten wie dieser J. Kedmi

      Und schon haben wir die nächste Aussage, die uns sagt, dass die Russen allesamt schweineblöde sind – denn Kedmi genießt hohes Ansehen bei denen.
      Rein theoretisch könnte das natürlich auch daran liegen, dass Kedmi sich durchgängig klug und kenntnisreich – und Russland zugeneigt – geäussert hat, aber was soll’s, der ist ein zionist und die dummen Russen kapieren das einfach nicht, fertig.

      Tausende Russen sind tot Dank Putins Blabla Linie, aber nach wie vor meinen so einige, irgendwelche geheimnisvollen Informationen und Pläne würden das locker aufwiegen und in der Tat seien die vielen toten Russen das Ergebnis von Putins Schläue.

      Wie absurd! Dann lobt doch am besten auch gleich merkel und vertraut einfach darauf, dass die super-schlau die „flüchtlinge“ zu unser aller Bestem ins Land geschleust hat…

      1. @Russophilus
        Mir ist klar, daß weder Sie noch Ihre Gleichgesinnten hier mir zustimmen werden. Zudem ist es billig, mir Behaupterei vorzuwerfen, wenn ich selbst vorausgeschickt habe, lediglich unbelegte persönliche Eindrücke vorzutragen.

        Der Vergleich mit Merkel ist auch unsachliche Polemik, denn merkel und merkelisten handeln in beispielloser Weise, während WWPs „Zaudern“ bewährte russische Tradition ist.

        Der russische Blick ist anders kalibriert als der westliche. Russen (und russische Soldaten) sind es gewohnt, Situationen zu ertragen und durchzustehen, in denen der Westmensch längst gemeutert und aufgegeben hättte, desertiert und/oder übergelaufen wäre, weil sie sich in einem größeren Zusammenhang sehen und nicht auf das persönlichen Bauchnabel starren wie der Westler (Sie brauchen hier nicht mit dem globalistischen „seidumschlungenmilliarden“ usw. als Einwand kommen; globalistenquark etwas ist nie und nimmer jenem Höheren, Besseren, Edleren, Überpersönlichem vergleichbar, das Russen beseelt und von den zB Iwan Iljin immerzu schreibt; hier liegt derselbe Unterschied vor wie zwischen Gott und Satan).

        Und der Erfolg gibt ihnen ja darin recht, denn schließlich haben sie sich vom Tatarenjoch befreit, die Polen vertrieben, Frankreichs nwo-Heer besiegt und sind unter schwersten Bedingungen mit den alliierten Geldherren und ihrem nationalsozialistischen Kampfköter fertiggeworden. All dies durch das, was in den stolzen Westaugen schändliche Passivität und Selbstaufgabe ist.

        Es wurden hier die toten russischen Soldaten bemüht; an dieser Stelle sei an Ewgenij Rodiononw erinnert. Der würde Rede, wie sie hier von manchen geschwungen werden, weit von sich weisen.

        Abschließend sei darauf hingewiesen, daß man gar nicht genau über der neuesten Stand der Waffentechnik u.ä. informiert sein muß, um zu verstehen, daß die Russen als kriegserfahrenes Volk bewußt und planvoll abwarten bis sie so weit sind, daß die eigenen Opfer so gering wie möglich ausfallen werden. Denn, wie gesagt, im WK III wird es um solche Größenordnungen gehen wie völlige Vernichtung oder schwerste Verluste (im WK II sind die Russen bzw. Sowjets kalt erwischt worden; sie waren mitten in Reindustrialisierung ihres von Revolution und Bürgerkrieg verwüsteten Landes – daher auch der Molotow-Ribbentropp Pakt, um die nötige Zeit für den Wiederaufbau zu gewinnen – als sie im Juni 41 überfallen wurden … wer Belege braucht, kann sie reichlich bei Starikow finden. Solche historischen Erfahrungen prägen sich ein, so daß man, wenn es nur irgendwie nur geht, es künftig anders macht).

        Nein, nein, ich gestehe es ja selbst, ich habe keine Einsicht in die Geheimpapiere WWPs, Schoigus und Lawrows, sondern nur meine paar angelesenen historischen Kenntnisse, das bißchen Sympathie für die Russen und ihre einmalige Kultur und meine primitive Steinzeitmenschenintuition, um mich durch die Weltpolitik durchzulavieren und die für mich nötigen Schlüsse zu ziehen.

        Und die sagen eindeutig, daß man sich jetzt schon Gedanken über seinen Rechenschaftsbericht beim Übertritt in die Ewigkeit machen soll.

        1. PS: An einem Beispiel läßt sich die anderskalibrierte Durchhaltefähigkeit der Russen verdeutlichen.

          Als im WK I die deutschen Truppen sowohl an der West- als auch Ostfront mit Gaseinsatz bei Attacken experimentierten, sind haben die Franzosen beim ersten Gaskontakt aufgegeben oder sind geflohen, die gasversehrten Russen machten den berühmten „Angriff der Toten“ und schlugen ihrerseits die Deutschen in die Flucht.

        2. Schauen Sie, es geht mir nicht um diese oder jene Gesinnung oder um diese oder jene Sicht. Was mich auf die Palme bringt ist, dass zu gewissen Themen und/oder in gewissen Situationen einfach nicht mehr geradeaus und seriös gedacht und argumentiert wird.

          Ihr Hinweis z.B. aufs russische Wesen und die russische Denke ist klug und maßgeblich. Die Sicht allerdings, man wisse ja nicht, was für Superwaffen die Seiten (gemeint sind üblicherweise vor allem die amis. Auch bei Ihnen) so in petto haben, gründet auf sehr dünnem Eis und ist stark spekulativ.

          Den Kardinalsfehler aber machen Sie (und so einige andere) aber an der Stelle, wo Sie zu sehr und zu simpel Geschichte hoch rechnen. Was Sie anführten waren *ganz andere* Situationen; da ging es um konkrete und unausweichliche Angriffe auf Russland durch Kräfte, die zumindest ernst zu nehmen waren.

          Den zweiten Kardinalsfehler machen Sie durch Inkonsistenz. *Wenn* Russland auch heute und auch in der aktuellen Situation (in sagen wir den letzten 5 Jahren) so tickt und funktioniert, wie Sie es zeichnen, dann wäre es gar nicht erst nach Syrien gekommen. Denn in Einem sind wir uns doch gewiss einig: Dumm sind die Russen beileibe nicht.
          Das aber, dumm, wäre es gewesen, vor dem gegebenen Hintergrund („arabischer Frühling“, maidan, „Volksaufstand“ in Syrien, etc.) eine Basis (sogar zwei) in Syrien (wieder) zu eröffnen und kräftig in Syrien mit zu mischen, wohlwissend dass man (Ihre Theorie) noch nicht so weit ist, einen Krieg mit oder auch nur heftige Gegenschläge der amis zu riskieren.
          Und es wäre auch nicht unbedingt erforderlich gewesen. Zwar, das ist richtig, hat Putin (zutreffend) erklärt, der russische Einsatz dort diene primär der nationalen russischen Sicherheit, aber Russland hätte auch – erheblich risikoloser – einfach reichlich Waffen-Systeme (und sei es aus alten Sowjet-Beständen) nach Syrien bringen und sich selbst auf cruise missile und Bomber Einsätze beschränken können.

          Ich bin davon überzeugt, dass wir absolut sicher sein können, dass die Frage „Können wir mit den mil. Reaktionen der nato fertig werden“ *sehr sehr ausgiebig* diskutiert – und positiv beantwortet – wurde, ehe man auch nur einen Soldaten nach Syrien schickte. Die Russen sind, anders als die amis, keine leichtfertigen unbedachten Spieler.

          Ich setze noch einen drauf: Man konnte damals einiges erkennen und/oder wissen. 1) Die amis wollen und werden Russland auch militärisch und quasi militärisch angreifen. 2) Sie werden keinen direkten und großen Krieg riskieren. 3) Sie werden *jede* Gegenwehr von jedem Ziel oder Opfer als Infrage-stellen ihrer Herrscherposition deuten und dann 4) stark eskalierend zuschlagen.

          Und daraus ergibt sich mAn ein weiterer, von Putin (klugerweise) nicht offen ausgesprochener Grund für den Syrien Einsatz, aber auch für die Art des Einsatzes (feste Basen), nämlich einen für Russland erheblich weniger gefährlichen und für Russland militärisch besseren Ort für den *erwarteten* (aber wenn irgend möglich vermiedenen) Schlagabtausch mit den amis (und deren Kötern) zu haben und – auch das ist entscheidend – die Hintertür zu haben, dass es mit etwas Glück kein *offizieller und direkter* Schlagabtausch wird, sondern das sattsam bekannte und bewährte Modell Stellvertreter-Krieg.

          Übrigens gelten unabhängig davon und jedenfalls die von mir mehrfach erwähnten Gesetzmäßigkeiten u.a. und insb. der Kommunikation.

          Zusammen gefasst sehe ich also einen Kampf der beiden großen russischen Lager, wobei anzumerken ist, dass die Militärs absolut brav alles mitgemacht und still gehalten haben bei all den Strampel-Versuchen der „liberalen“ „Wirtschaftler und Finanz“ Gruppe. Die aber hat erbärmlich versagt und nun bricht Putin die grundlegende Vereinbarung und f*ckt das Militär wieder. Das ist eine *sehr erhebliche* Spannungsquelle in Moskau, auch weil sie jedem Offizier der Magen umdreht angesichts der beschämenden Ehrlosigkeit und Peinlichkeit der nach wie vor durchgezogenen Blabla Linie zugunsten der „liberalen“ pro westler.

          Und da Sie das russische Wesen so betont haben, werde ich mal deutlich: Das Militär tickt russisch. Erhebliche Teile des anderen Blocks aber sind im Bereich zwischen Nutte und Ratte des westens zu verorten.
          Und Sie haben noch etwas vergessen zu erwähnen (was nicht so gut in Ihre Linie passt): Ja, Russen ticken anders, sind viel mehr im „wir“ als die westlichen entwurzelten „ich ich ich“ Plapper-Bürger und sie sind eher gewillt fürs große „wir“ zu sterben – aber – und das ist ein verdammt wichtiges Aber: Sie scheissen nicht auf die Toten. Niemals. Sie wissen, dass die Toten fürs große „wir“ gestorben sind und aus *Notwendigkeit*.
          Die aber gab es nicht. Nicht im Donbass und nur sehr selten in Syrien. Diese Toten sind nicht aus Notwendigkeit umgekommen, sondern als Opfer feiger, westlich orientierter Schmuddel-Deals von Leuten, die auf russische Leben scheissen und sie ohne zu zögern als Zahlungsmittel für deals verwenden, solange es nur nicht um sie selbst geht.

          Und noch etwas gibt’s mal auszusprechen: In idiotistan ist es offensichtlich und fast jeder kapiert es und nennt es z.B. deep state und Großkonzerne. Aber Russland hat ein sehr ähnliches Problem, nur dass es dort das Gegenstück ist. Auf die Silowiki kann man sich verlassen, aber im „Wirtschaft, finanzen“ und „liberale“ gibt es ein gewaltiges Ratten und Seuchen Problem und leider haben die Russen keinen russischen trump sondern anscheinend einen russischen obama an der Spitze.

          Das ist das russische Problem – und nicht irgendwelche geheimen Superwaffen der amis.

    2. @ Polemarchos
      „Vielleicht sieht und weiß er um Dinge und Situationen, von deren Vorhandensein wir nicht einmal einen blassen Schimmer haben.“
      Also ich sehe abgeschossene Russen und anscheinend geht das Putin am Arsch vorbei, weil er ja Dinge weiß, die wir nicht wissen.
      Im Donbass wurden Menschen abgeschlachtet, das wissen wir! Aber anscheinend geht das Putin auch am Arsch vorbei, weil er ja Dinge weiß, die wir nicht wissen.
      Da sterben in Syrien Russen für ihr Land und trotzdem geht es Putin am Arsch vorbei, weil er Dinge weiß, die wir nicht wissen.
      Was sind denn das für Dinge, die Putin weiß ?
      Keiner kann sie beantworten und viele springen auf diese dämliche Wissen-schiene-schwadroniererei auf, dass einem schlecht wird.
      Der tote russische Soldat wird sich mittlerweile fragen, für was er überhaupt gestorben ist und eines dürfte doch klar sein: Ein Militär lässt niemals seine Soldaten im Stich und genau das tut der Oberbefehlshaber. Denken sie mal an die lebenden Soldaten, wie das von einem Oberbefehlshaber herüberkommt. Die werden sich was fragen ???

      1. Alexander,….wenn hier von tausenden toten Russen die Rede ist, dann ist das Polemik, d. h. es werden hier gelinde gesagt, Dinge ungeschickt miteinander vermischt.
        Die Russen, und ich spreche hier von der normalen russischen Bevölkerung sieht das wesentlich differenzierter.
        Nachdem die Kiewer Junta nach dem Maidan agressiv gegen die eigene Bevölkerung vorgegangen ist und eine große Flüchtlingslawine nach Russland eingesetzt hatte, gab es auch Hilfstransporte in die Donbassregion. Aber es gab auch sehr mürrische Stimmen aus der Bevölkerung (was mich selbst auch sehr verwirrte).
        Es ist so ähnlich wie bei uns hier. Ja,…Flüchtlinge nehmen wir selbstverständlich auf, aber keine jungen Männer, die sich davor drücken, ihre Landsleute zu verteidigen. Davon kamen auch etliche nach Russland…. und da gab es sehr viel Unmut. Von wegen einfach mal so in die Ukraine einmarschieren. Sie fühlen sich durchaus mit den Ostukrainern verbunden, aber eher so wie wir vielleicht mit den Schweizern. Deswegen war auch mehr von den patriotischen „Urlaubern“ zu hören.
        Sehr viele Russen haben Freunde und Bekannte in usa und europa, australien, israel etc. und sind dermaßen gutgläubig gegenüber dem Westen eingestellt gewesen (und noch eingestellt) …..
        Die Intervention in Syrien ist in der Bevölkerung auch nicht unumstritten, nach dem Motto, was geht uns das an. Das es in Syrien auch um die Sicherung der eigenen Ressourcen geht, das müssen Sie der allgemeinen Bevölkerung erstmal klarmachen….und da hat Putin durch seine Geduld eine ganze Menge geleistet.
        Machen Sie mal einem gebildeten europäischen Russen klar, daß er jetzt womöglich mit den Chinesen und Iranern gegen den Westen zu Felde ziehen soll.
        Wenn die Leute, die hier in diesem Blog schreiben, sich mal darüber im klaren wären, das 90 Prozent unserer Dussel im Lande uns hier als sogenannte „Verschwörungstheoretiker“ betrachten, was glauben Sie, wie das in Russland aussieht, wo es von NGO- geschmierten Medien nur so wimmelt.
        Was glauben Sie, was die Leute da in Russland denken, wenn hier jemand in brd aufruft, daß dort die Generäle (das Militär) die Macht übernehmen sollen???
        Wollen die Herrschaften hier auf diesem „Forum“ gerne Russland (ich spreche immer von den Menschen) für ihre persönlichen Interessen instrumentalisieren?
        Militärregierung in Russland wünscht ihr euch? …..und dazu noch eine Bevölkerung mit Hass und Schaum vor dem Mund?
        In brd ist die Hölle los und „Ordnung aus dem Chaos“ ist die Parole des Merkelregimes.
        „Vor der eigenen Haustür kehren“, dies hat Putin sogar laut und deutlich den Europäern zu verstehen gegeben.
        Nichts davon kann ich feststellen,…….auf diesem Blog auch nicht mehr. In brd wird das Volk gemordet und es wird verschwiegen.
        Seit Henn“s bösartiger Tirade bin ich mißtraurisch geworden……..
        und liebe M.E.
        da habe ich nix von, wenn ich das dem Moderator in einem Kommentar separat mitteile, es sind hier schon viel zu viele „Patrioten“ abgesprungen.

        1. @ gradischnik
          Ordnen sie erst mal ihre Gedanken.
          „Wollen die Herrschaften hier auf diesem „Forum“ gerne Russland (ich spreche immer von den Menschen) für ihre persönlichen Interessen instrumentalisieren?“
          Wer hier herumpolemisiert, sind sie doch selbst. Also kehren sie doch vor ihrer eigenen Tür, bevor sie hier einen dermaßen Schmarrn verzapfen, sie Russenkenner !

          1. Leute, persönliche Anfeindungen (wenn auch vielleicht verständlich angesichts der Anspannung) bringen uns nicht weiter. Ich habe nicht den Eindruck, dass gradischnik bösartige Intentionen hatte.

        2. Lieber gradischnik,
          was Sie geschrieben haben über das Denken der Russen, ist total nachvollziehbar.
          Unser „Bild“ wurde ja ähnlich geschaffen, in beide Richtungen: Die Leut denken, warum stört Trump die Beziehung zu D, war immer alles bestens mit dem – und im – Land der unbegrenzten Möglich… Und: nur ja kein Zugeständnis Richtung Osten.
          ..
          Wüsste jeder, wie das angepeilte Endresultat aussieht, wären höchstwahrscheinlich alle bereit große persönliche Einschränkungen/Abstriche hinzunehmen (allerdings weiß ja niemand (von uns) das Endresultat gesichert). Villeicht so übel, dass alle froh wären, wenn das Militär übernimmt
          (ich stell mir vor: übernähme unser Militär (hätten wir eines hier) wegen einer geplanten Invasion hier im Land oder weil das Innere Land vor Chaos steht, hätten wir Glück – auch wenn uns das erst später klar wäre)

          Ich glaube hier schätzt jeder Präsident Putin und niemand wünscht den Russen Übles oder hofft drauf, dass die Russen die heißen Kastanien aus dem Feuer holen, damit andere(u.a. wir) es besser haben bzw. weiterhin gut haben.

          Wir in D haben es wahrnehmbar mit uneinsichtigen Staatslenkern zu tun und stellen fest, den Abgeordneten
          ist ihr Stuhl/Gehalt wichtiger als die Zukunft des Landes und das Wohl der Mehrheit an Menschen hier.
          Die Abgeordneten sehen also zu wie alles vor die Hunde geht.

          Wie es in der Duma abläuft, weiß ich nicht. Ich hoffe aber, ginge es um Russlands Zukunft und dem Wohl der Mehrheit an Menschen,
          dass die Duma-Mitglieder nicht so reagieren.
          Ich glaube an W.W. Putins Einschätzungsvermögen und wünsche mir, dass er richtig handelt und am Ende Schach-Matt sagt.

          Vor der Haustür kehren:
          Da geb ich Ihnen auch recht, gradischnik. Allerdings wundere ich mich über das Verhalten der D’s nicht. Schon bei weit weniger Risiko und Mühsal, schaut die Mehrheit weg! Und hofft, dass der nächstkommende kehrt.

          Henn? Der Text war eine hasserfüllte Verzweiflungstat. Ein bisschen kann ich sie verstehen. Sie will eine „Wende“ herzwingen. Zugunsten ihrer Kinder. Gäb es keine „Nazis“ mehr, wär Henns nächstes vehementes Ziel „unangepasste“ Migratten.
          Dem Nachwuchs von Mischbeziehungen hat merkels Einladung gar keinen Gefallen getan, sondern ihn in Gefahr von 2 Seiten gebracht (umso schlimmer, desto einfacher der Nachwuchs ist. Auch hier haben die einen Vorteil, die nicht in u-Bahn und allerweltsdisco angewiesen sind)

          Patrioten:
          Ich weiß keinen blog, wo Patrioten besser aufgehoben wären als hier, selbst wenn sie sich nur zwischendurch hier orientieren/melden wollen.

          1. Liebe M.E.
            das angepeilte Endresultat kann sich jeder leicht ausrechnen.
            Ich habe als älterer Vater einer 25-jährigen Tochter das böse Gefühl, daß das Endresultat sie erheblich schlimmer treffen wird als mich.
            Abgeordnete bestehen nur noch aus vertrottelten Idioten und enorm gefährlichen perfiden Recht- und Geisteswissenschaft Studierten, die im ganzen Leben noch niemals gearbeitet haben.
            Die sehen ein „System“ nicht als bedrohlich an, sie schwimmen darin gut bezahlt und glückseelig und denen ist auch nicht klar, daß sie die Herrschaft des Pöbels anführen.
            Ich weiß nicht, wie ich meine Tochter schützen kann, wie ich ihr das behutsam näher bringen kann, in welch einer brutalen Epoche wir uns gerade befinden,…..
            Ich möchte, daß sie erkennt, was hinter dieser ganzen Verarschung von diesem Demokratieschwachsinn oder anderen Beherrschungssystem steckt.
            Das System hat alles im Griff und macht daraus Umsätze und für jeden ist etwas dabei. Völkermord, Schlachthöfe, vegane Ernährung, Tierliebe, Nächstenliebe je nach Bedarf, Menschenrechte.
            Passt eigentlich nicht zusammen, aber fürs System schon.
            Meine Antennen sind inzwischen hochsensibel.
            Gestern hatte ich mir ne Doku auf yt angesehen und hatte überhaupt keine Empörungsempfindungen.
            Dass das nicht gelöscht wird und keine Konsequenzen haben wird, dazu auch noch von Arte….anscheinend von 2010 , da fühle ich inzwischen deutlich, daß hier das System spricht: „Sieh dich vor, wir können dich jederzeit fertigmachen. Immer brav kooperieren“
            Eigentlich ein Skandal! Aber es ist ne Botschaft…..
            https://www.youtube.com/watch?v=xd5b-ZP2QyQ
            Ich versuch, so gut ich kann, vor meiner Haustür zu kehren.
            Es ist aber viel gefährlicher, als mich über Putins Unfähigkeit aufzuregen.
            In den Morgenstunden werde ich eine Klettertour mit meiner Tochter im Wesergebirge unternehmen. Ich sag nicht wo, aber die Felsen dort sollen positive Energien besitzen. Die kann ich gut gebrauchen.
            Ach ja, liebe M.E.
            wenn ich auf die linke Kommentarspalte sehe, sind Sie immer meine Favoritin.
            Dankeschön an Sie!

      2. Sehr geehrter alexander
        Wenn DIE den jetzigen III Weltkrieg / Armageddon, auch im heißen militärischen Abschnitt fortführen wollen, so brauchen sie keinen Russischen Anlass dazu . Der einzige Anlass wird sein, dass die Herren“menschen“ Dynastien, ihre letzte Hoffnung, auf die Vollendung, ihres 1000 jährigen REICHS verlieren.
        Die wollen nur das letzte Hindernis RUSSLAND beseitigen, im Moment noch durch Zersetzung und Zerrüttung.
        Vielleicht ist Präsident Putin, der Überzeugung, das SIE die Hoffnung, NIE verlieren dürfen und nimmt deshalb ALLES in Kauf.

  32. Hier wird ja Putin schon abgeschrieben. Ich denke, er geht da sehr viel professioneller mit um als die ganzen aufgeregten Blogger hier. Er ist im Krieg, da sterben ab und zu Leute. Das ist unschön, aber so ist das Geschäft. Und das weiß er.

    Vermutlich kann keiner nachweisen, dass Israel schuld ist oder eine bewusste Täuschung („hinter den Flugzeugen versteckt“, giggle) vorgenommen hat. Die syrische Flugabwehr hat einen Fehler gemacht, vermutlich auch mit unzureichender Technik, und deshalb kann sowas passieren. Wer sich wäscht, wird nass.

    1. @ Cherusk
      Er ist im Krieg, da sterben ab und zu Leute.
      Vermutlich hat sich Putin die Professionalität von ihnen abgeschaut, sie Oberschlaumeier !

      1. @alexander
        Ich kann nicht erkennen, worauf begründet Sie sich die Anmaßung zugestehen, reihum Beitragsschreiber in einer Art zu maßregeln, die einfacher kaum sein könnte!
        Ich habe keinerlei Verlangen, Beiträge denen ich absolut entgegenstehe entsprechend zu kommentieren. Es wären (zumindest in diesem Strang) nicht wenige. Aber wenn kritische Entgegnungen auf Kommentare so ziemlich jeder ordentlichen Umgangsform entbehren, und noch dazu gehäuft von einzelnen Personen kommen, kann und will ich nicht endlos darüber hinwegsehen.
        Sie beeinträchtigen den Meinungsaustausch zwischen Menschen, die Ihnen allein (aber vermutlich nicht nur) in Sachen Umgangsform weit überlegen sind, leider sehr negativ. Ich ersuche Sie daher höflich, Ihre gezeigten Kampfhund-Neigungen nicht in diesem Blog weiter unter Beweis zu stellen.

    2. @cherusk
      Na klar die machen alle mal Fehler. Testen wir doch einmal Israel und holen einen Truppentransporter vom Himmel. Ups kann ja mal passieren und dann business as useal.

  33. Ein versehentlicher Abschuss der IL20 durch eine syrische Abwehrrakete kann mittlerweile getrost ausgeschlossen werden. Syrien hat Russland die Radardaten seiner Abwehrsysteme zur Verfügung gestellt, die eindeutig zeigen, dass es nicht für den Abschuss verantwortlich ist. So hatten sich manche gewundert, dass sich Assad noch nicht bei Putin entschuldigt habe. Wofür auch…?

    Dafür gerät die Aquitanie, der französische Raketenkreuzer, immer mehr in Verdacht. Darauf deuteten auch schon die allerersten russischen Meldungen hin. Der israelische Angriff auf Latakia, die Raketenabschüsse von der Aquitanie und der Abschuss der IL20 folgten unmittelbar aufeinander. Demnach war ein solch koordinierter Angriff sicher schon länger geplant (auch 2 britische Kampfflieger wurden als Flankenschutz eingesetzt) und sollte als schnelle Antwort auf einen von den Weißhelmen gefälschten Chemiewaffeneinsatz in Idlib erfolgen, der dann wieder mal Assad in die Schuhe geschoben wird. Der Putin-Erdo-Deal vereitelte dieses Szenario, da es so keinerlei Angriff auf Idlib geben konnte. Ein solch exaktes Timing ist typisch für Putin. Aus Ärger darüber hat man dann die Aquitanie den Karl Martell spielen lassen, der vor fast 1300 Jahren Aquitanien für die Franken vor den Mauren sicherte. Doch die Russen von heute sind nicht die Mauren von damals…

    https://syrianperspective.com/2018/09/stunning-double-ambush-by-af-intel-in-homs-reveals-american-criminal-conduct-attack-on-latakia-still-muddled.html

    Von Fort Russ und Pepe jetzt bestätigt – es war eine französische Aster SA Rakete, die die IL20 vom Himmel holte und mit Mach 4.5 anflog.

    Der Vorfall erinnert mich immer mehr an die Kursk. Bei der Bergung im Hafen hat man das Torpedoloch an ihr deutlich gesehen. Doch damals wurde Putin gerade das erste Mal gewählt und Russland war schwach und am Boden. Jetzt ist Russland ein Riese, militärisch sowieso und da sogar unerreicht. So langsam kommt Putin in arge Erklärungsnot wegen seiner Inaktivität bei russischen Menschenleben und sicher besonders gegenüber der eigenen Bevölkerung.

    https://www.fort-russ.com/2018/09/full-analysis-russian-disinfo-campaign-blames-israel-for-il-20-plane-downing-yet-exonerates-france/

  34. Die Hintergründe für den Abschuss des russischen Aufklärungsflugzeug scheinen noch viel ernster zu sein als angenommen. Es gibt Stimmen die eine konzertierte Aktion der Israelis mit den Franzosen und den Briten annehmen. Der Zweck dahinter eine Reaktion der russischen Streitkräfte gegen ein französisches Kriegsschiff (Nato) zu provozieren. Auch die Tatsache das die USA hier gänzlich aus der Schusslinie genommen wurden aber mit grosser Sicherheit eingeweiht waren spricht für sich. Die feigen Franzosen würden niemals etwas auf eigene Initiative ohne die Rückendeckung des US Militärs unternehmen was gegen Russland gerichtet ist. Das sehr verdächtige Schweigen zur Rolle der französischen Fregatte Auvernage spricht Bände. Sollte vielleicht ein Großkrieg angestossen werden? Die Russen müssen klarmachen das sie sich auf keinen konventionellen Krieg mit der Nato einlassen werden und solche Aktionen wie diese jetzt in Syrien mit der atomaren Vernichtung der Feinde enden wird.
    Entweder sind die verantwortlichen Natostrategen jetzt vollkommen verrückt geworden oder sie sind sich sehr sicher die Russen in ihren Reaktionen genau einschätzen zu können. Wenn dem so ist kann ich nur sagen Gott helfe Russland denn seine Feinde werden nicht aufhören.

    1. @Pertersen: na ja, wenn man sich die Gestalten ansieht die in europa bzw.dem westen an den Schalthebeln der Macht sitzen und über soche Aktionen entscheiden (wie jetzt der Abschuss der IL20) dann gnade uns Gott.
      Von dieser Seite wird jedenfalls nichts kommen was auch nur annähernd Menschenverstand oder guten Willen für die Völker im Allgemeinen vermuten lassen würde…
      Mir macht im Moment auch der innere Zustand Russlands Sorgen, vor allem im Bezug auf Putin… sollten da Risse entstehen (was ich stark vermute) ist das gar nicht gut ABER nachvollziehbar…

  35. Falls erlaubt würde ich gerne ein Video einstellen,

    ……..Kürzlich erschien ein russisches Video, indem der Vorwurf astrein enkräftet wurde, eine aus russischen Beständen stammende BUK Rakete hätte die MH 17 abgeschossen, wie es im holländischen Abschlussbericht dargestellt wurde.
    Das Video entkräftet diesen Vorwurd einwandfrei und es soll auch den holländischen Behörden übergeben worden sein, diese hätten es aber ignoriert………
    Nun ist aber sonnenklar bewiesen, woher die BUK wirklich stammte, die man auf den Straßen gefilmt hatte. Soweit die Buksache, denn eine Bukrakete war da ja obendrein gar nicht im Spiel und nicht die Absturzursache, wie wir ja wissen. Es wurde nur der Vorwurf entkräftet woher die Buk stammte, aber daraus folgt nicht, dass die MH 17 mit einer Buk abgeschossen wurde. Es beweist wer dahinter steckt und das im Video am Schluss enthaltene Telefongespräch ist ebenfalls äußerst aufschlussreich und amüsant…..
    Irgendjemand sollte aber diese dokumentierten Beweise den Vereinten Nationen schicken und weiters an alle Adressen der Opfer und deren Rechtsanwälte. Der Europäische Gerichtshof würde sich eventuell auch sehr freuen. Einmal eingebracht muss sich der Gerichtshof mit dem Fall beschäftigen und zu einem Ergebnis kommen. Sämtliche MS Medien haben Adressen, an die man ebenfalls den Inhalt schicken könnte. Nach dem Schneeballprinzip könnte eines Winters vielleicht sogar was daraus werden.

    Ein Anfang könnte aber die Verbeitung dieses Videos und Abspeicherung sein, falls es vom Netz genommen wird.
    Der Titel ist etwas verwirrend, weil (denken wir alleine an Heisenko zurück) die MH 17 nicht mit einer Buk abgeschossen wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=auwP1BhYHZU

  36. Habe gerade einen interessanten Artikel entdeckt

    https://www.russiatruth.co/2018/09/israels-failed-attempt-to-start-wwiii.html?showComment=1537534503100#c2983259129169190290

    Das klingt durchaus plausibel das die ziodrecksbande mit uk fr us die Russen zu einem Angriff auf das franzoesische Schiff provozieren wollten um dann Artikel 5 auszuloesen

    aber im Endeffekt hat Russland ( Putin) den Zeitpunkt ganz lange verpasst eine knallrote Linie in den Syrischen Luftraum zu meiseln, denn wenn Putin das vor 2 Jahren getan haette wuerden viele Russen und Syrer jetzt noch leben
    Ich kann es nicht begreifen das Putin seine Kruppstahlwangen so lange zum abwatschen hinhaelt bis sie vergluehen….

    1. War vielleicht der Abschuss der Il-20 geplant um über geborgene Wrackteile an die Geheimnisse ihrer elektronischen Systeme zu gelangen?

  37. Grüße an alle Sofastrategen ,Putinkritiker .
    Wer um Gotteswillen gibt Euch Strategen das Recht hier Eure Ratschläge an Putin und RU zu veröffentlichen ,kümmert Euch um das perverse Gesocks in Deutschland . Ich verstehe ,das ein bisschen schlaumeiern gemischt mit Russlandhetze gern gesehen wird.
    Besonders lustig finde ich auch die Dankeshymnen an den Oberguru Russophilus . Weiter so .Dann werdet Ihr auch nicht ausgesperrt .

    1. Wie tapfer und unerhört schlau von Ihnen, unter falschem Namen hier zu hetzen.

      Weniger schlau allerdings ist, dass Ihre „Kritik“ auf frei erfundenen Vorwürfen basiert.

      Niemand hat hier Putin oder Russland Ratschläge erteilt. Es wurden Meinungen geäussert, denn genau das ist es, wenn jemand schreibt „Putin macht alles richtig und sollte so weiter machen“ oder auch „Putin macht es falsch und sollte besser … machen“. Ein Ratschlag, das zu Ihrer Kenntniserweiterung, wäre es, wenn jemand z.B. über die russische Botschaft, Ratschläge geben würde.

      Aber einigen passt freie Meinungsäusserung eben nur, solange diese mit ihrer eigenen Sicht übereinstimmt. Andere Meinungen werden von solchen Leuten verteufelt und z.B. willkürlich als „ungefragter Rat an Russland“ diffamiert.

      „Ausgesperrt“? Ja, genau, der böse Diktator Russophilus sperrt ja jeden aus, der ihm nicht nach dem Mund redet – wie man an der Freischaltung Ihres „Beitrags“ ja deutlich sehen kann …

  38. Ich habe mir meinen Login Namen in der Tat nicht gemerkt .Im Gegenteil zu den meisten Kommentatoren in Ihrem Blog habe ich mehrere Jahre in Russland gelebt und zwar genau zu der Zeit als der Verbrecher Gorbatschow dort versuchte zu regieren und dann der Russlandzerstörer Jeltzin an die Macht geputscht wurde .Deswegen sind ein Großteil der Kommentare absoluter Unsinn . Natürlich der Unkenntnis der Lebensumstände in Russland geschuldet. Meine Bekannten in Moskau meinen, ich zitiere “ Ja es ist ein langer Weg ,und schwer,aber wir müssen Ihn gehen . Sie sind sich dessen bewusst ,das Rüstung und Armee über lebenswichtig sind .Deswegen sind Sie bereit wie immer ,geduldig und in Vertrauen in Ihre Regierung alle Lasten zu tragen. Stellen Sie sich vor, Deutschland wäre 1998 in einem derartigen Zustand gewesen, wer hätte das richten können ?
    Die perverse zionistentante Merkel, der grüne Genderabschaum
    oder die ewig halbroten Verräter der SPD .
    Im Gegenteil ,die Zerstören Deutschland ohne Not . Aber für Geld ,genauso wie Gorbatschow und Jeltzin es Taten.

  39. (gelöscht)

    Ihr Aufenthalt, „Ungläubiger“, „ungläubig“, „Leider vergessen“, etc. hier ist nun beendet. Ich hatte reichlich Geduld mit Ihnen, obwohl Sie bereits unter anderen „vergessenen“ Namen ähnlich agiert haben. Spielen Sie Ihre Spielchen anderswo – Russophilus

  40. Laßt die Kirche im Dorf.
    Was ist denn eigentlich passiert? Ein russischer Aufklärer wurde abgeschossen. Dabei sind 15 Soldaten gestorben. So wie es aussieht, durch „friendly fire“. Also hat jemand Fehler gemacht. So etwas darf eigentlich nicht passieren, kommt aber vor.
    Jetzt wird hier nach Rache oder einer Machtdemonstration gerufen.
    Was bitte soll Russland sinnvollerweise tun? Amerikaner angreifen? Israel (immerhin Atomwaffenbesitzer) bombardieren?
    All dies würde die Lage eskalieren und, um es deutlich zu sagen, es wäre militärisches Abenteurertum.
    Israel befindet sich seit 1967 noch immer im Kriegszustand mit Syrien, es gibt nur einen Waffenstillstand.
    Und Israel hat eine hochrangige Militärdelegation nach Moskau entsandt, sicher nicht um den Russen zu drohen. Sie streuen sich da „Asche aufs Haupt“, egal was die Propagandapresse meldet.
    Russland muss hier niemanden seine militärischen Fähigkeiten beweisen. Die Militärs auf der Gegenseite wissen, was Russland kann und was nicht. Nur Politiker (militärisch erschreckend ahnungslos) reden gern dummes Zeug.
    Was hier teilweise verlangt wird ist, sich genauso aufzuführen, wie es zurecht am Westen kritisiert wird.
    Außerdem ist Syrien nur ein winziger Abschnitt der globalen Auseinandersetzung.
    Es wurde die Frage gestellt, warum der Westen Russland nicht angreift, wenn sie doch im Mittelmeer überlegen sind.
    Aus dem gleichen Grund, aus dem Russland nicht den Westen angreift. Es würde die jeweils andere Seite zu vollumfänglichen Verteidigungshandlungen berechtigen, mit völlig unkalkulierbarem Ausgang.
    Es wird also keinen russischen Vergeltungsschlag geben, genausowenig wie einen Putsch in Moskau.
    Natürlich bin ich nicht allwissend, aber so stellt sich das mir dar. Und es beleuchtet nur einen kleinen Ausschnitt; die Gemengelage um Syrien ist noch erheblich komplexer.

    1. Nein, es war eben nicht so wie Sie es darstellen (die lockere „Wo gehobelt wird, das fallen Späne. Nun sind halt 15 Russen tot“ Haltung lasse ich mal unkommentiert).

      Auch geht es nicht um *ein* vereinzeltes Ereignis.

      Und es geht *nicht* um hau drauf à la werte-westen.

    2. @Bruno
      So jemand hat Fehler gemacht. Nein die Israelis haben einen Hochverrat gegenüber Russland begangen, heimtückisch und mit Vorsatz. Sie versuchen die Vorgänge auf den Kopf zu stellen.

    3. @Bruno17: ich muss mich schon wundern; am 21.09.2018 um 20:15Uhr vertreten Sie (immer noch) das „ist halt dumm gelaufen, war wohl ein versehen / Unfall / Friendly Fire – Narrativ“.
      Da haben aber zwischenzeitlich wesentlich wahrscheinlichere Szenarien das Licht der Öffentlichkeit erblickt, wenn auch nicht in den „wert“west-medien…

  41. Ein kurzer Kommentar von Paul Craig Roberts:

    Putin’s Hesitation Has Lost Syria’s Idlib Province

    Die letzten drei Paragraphen, in meiner Uebersetzung:

    Wir sehen, meine Befuerchtungen bestaetigend [Paul Craig Roberts], dass das Akzeptieren von Provokationen mehr Provokationen nach sich zieht, wobei diese in ihrer Gefaehrlichkeit eskalieren. Was macht Putin nun? Wenn er wieder nachgibt, kann er noch gefaehrlichere Provokation erwarten, bis als einzige Moeglichkeiten Kapitulation oder Nuklearkrieg bleibt.

    Washingtons Provokationen haetten nicht das gegenwaertige Niveau erreicht, haette Putin einige Provokationen zuvor auf die Bremse getreten. In der Tat, die ganze Syrienkrise waere schon vorbei, haette es nicht die die wiederholten Zoegerlichkeiten und verfruehten Rueckzuege der russischen Truppen gegeben.

    Versteht die Russische Regierung nicht, dass Washington Krieg fuehrt gegen RUSSLAND, nicht gegen Terroristen?

    https://www.paulcraigroberts.org/2018/09/20/putins-hesitation-has-lost-syrias-idlib-province/

  42. Man o man, gerade auf Epochtimes gefunden und der Aluhut glüht, würden manche sagen – uiuiui.

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/sabotage-kommunistische-regierungsbeamte-in-den-usa-und-ihre-ausdruecklich-verbotenen-aktivitaeten-a2648149.html

    Ich bin da immer etwas vorsichtig und misstrauisch, wenn da so ein Hampelman ohne Hemmungen Geheimnisse verrät.

    Die dahinterstehende Organisation DSA hat eine eigene Seite.

    http://www.dsausa.org

    Sieht wie bei Students of Liberty (https://www.studentsforliberty.org)
    oder Pulse of Europe
    (https://pulseofeurope.eu/de/)

    Ich weiß mit Sicherheit, das die PoE von Soros finanziert wird.

    Kernpunkt: Wir sind Anhänger von Lenin und Trotzky.

    Warum nicht Stalin, der ist doch auch Kommunist und gehört doch angeblich zu dem Triumverat der Bösen [Kommunisten]?

    http://analitik.de/2017/10/12/stalin-vs-lenin-und-den-grossen-rest/

    Mir fehlt bis heute dafür die russische Sicht um es wahrhaftig zu verstehen und die westliche Porpaganda tat ihr übriges damit ich es niemals hinterfrage. Die Geschichte ist eben ein Mosaik und man freut sich wenn man etwas gefunden hat, das einem weitere Gewissheit verleiht.

    p.s. Ich versuche gute Quellen über den angeblichen Verräter General Pavlov zu finden. Yandex listet mir einiges auf. Zumindest konzentriere ich mich nicht mehr so sehr auf Kopec/Kopetz. Ich wäre allen dankbar die mir eine (Buch-)Empfehlungen nennen könnten. Danke.

  43. === Meldung ===

    Manche werden mich nun endgültig hassen, aber die Realität findet ja trotz dieser oder jener Meinung von Teilnehmern hier statt und muss gesehen werden:

    ukrostan hat nun eine Verfassungsänderung vorgenommen, in der man sich endgültig eu und nato zurechnet oder sehr verbunden fühlt, akut anti-russisch ist … und man spricht lauter und offener von Krieg gegen den Donbass.

    Eine weitere erhebliche Verschärfung und grobe Missachtung und Feindschaft gegenüber Russland und allem, was irgendwie russisch ist.

    Möge die Diplomatie des Kreml Wunder bewirken.

    1. Ja ja …lars schall hat Putin als Zionisten puppe entlarvt.
      Auf die idee, das die kabbale alles in bewegung setzt, was geht um nicht zu sterben, kommt hier keiner!?

      1. Ich habe in der Meldung keine Bewertung der Person Putin vorgenommen, sondern einfach nur Tatsachen berichtet (und, zugebenermaßen etwas sarkastisch, meine Sorge ausgedrückt).

        Was Lars Schall schreibt, weiss ich nicht und bewerte ich nicht.

    2. ukraine??? – wenn es nicht so ernst wäre und um lebende menschen ginge dann könnte man laut loslachen ob all der tragikomik in diesem gescheiterten projekt . . .
      ok, nato wird vermutlich solange existieren wie es leute gibt die mit macht und militär geld verdienen.
      aber eu??? ausgerechnet zur eu wollen sie? zu diesem ufo welches gerade mit überdrehzahl sich immer schneller selbst zerlegt? wenn das kein beweis für grassierenden wahn in den kreisen der verantwortlichen ist dann weis ich auch nichts mehr . . .
      (sich immer noch den bauch haltend vor lachen )

    3. Weshalb denken Sie, dass W.W. Putin so vehement daran festhält, es sich mit dem „Westen“ nicht zu verscherzen bzw. als einer der Wenigen Recht einhält
      und die ganzen Gemeinheiten und Mord-Anschläge und Kriegsplanungen so hin nimmt?

  44. @bruno

    Russland sollte versuchen Aufklaerung anders zu betreiben. Jedenfalls nicht ein weiches Ziel mit 15 Mann Besatzung in einem Kriegsgebiet hochschicken. Die Sache stinkt sowieso. Neben der syr. Luftwaffe kommen noch die Franzosen und Israelis in Betracht.

  45. Wie arrogant kann man eigentlich sein? Der isr. Premier weist das Militär an die Kontakte mit dem russischen Militär wie gewohnt weiter zu führen. Haben die Russen die Israelis verraten, oder ist ein israelisches Flugzeug abgeschossen worden vielleicht haben ja auch russische Kampfflugzeuge Waffenlager für islamistische Kopfabschneider in Israel bombardiert oder verwechsle ich da jetzt was?!

  46. „Wenn Du weder Dich noch Deinen Feind kennst, wirst Du jeden Krieg verlieren“
    SunTsu „Die Kunst des Krieges“

    Vorweg, es wäre schlimm, wenn wir Laiendarsteller hier genau wüssten, wie genau Putin vorgehen möchte und noch schlimmer wäre es, bei Kenntnis, dies hier kund zu tun – der Feind liest schließlich mit, und er könnte entsprechende Maßnahmen treffen, also seien wir mal froh, daß es genau so ist wie es ist.

    Fakt allerdings ist, daß Putins Vorgehensweise sehr Weise ist und bei all dem, was die letzten Jahre so passiert ist, stellte sich stets eines heraus, daß es keinen besseren Schachspieler gab, als ihn. Freilich gehört wohl abschließend auch ein wenig Glück dazu, aber ganz ohne Können, kann das alles nie gelungen sein!

    Ab un zu blitzt bei dem einen oder anderen Teilnehmer hier die Erkenntnis durch, daß man (vgl. erste Zeile) sich erst mal im Klaren darüber sein sollte, wer denn der eigentliche Feind ist.

    Und wenn dies klar geworden ist, kann und muss man weiter recherchieren, inwieweit ein solcher Feind mit welcher Vorgehensweise in der Vergangenheit auch schon „unterwegs“ war, wie seine Gegenseite agierte, und vor allem welche Fehler unterlaufen sind, daß der damalige Gegenpart abschließend unterlegen war.

    So liebe Russen, nun traut Euch auch mal Tabus zu brechen und herauszufinden, wer also der letzte war, der dem heutigen Gegner Putin Paroli geboten hat.

    Dann traut Euch zu analysieren, wieso und warum dieser vorherige Krieg so ausgegangen ist, wie er nun mal ausgegangen ist.

    Daß ihr ddabei auch nur zum Werkzeug mutiert wurdet, wird Euch angesichts der heutigen Herausforderung sicherlich klar, und wir haben, statt uns zu verbünden, vom gemeinsamen Gegner gegeneinander ausdividieren lassen, und genau dies war auch eine der wesentlichen Ursachen des letztmaligen Ausganges.

    Dies hat Putin nicht nur genauestens studiert, er hat auch zwei Jahre in Dresden gelebt und kennt den Unterschied zwischen der verkündeten und der tatsächlichen Wahrheit unserer gemeinsamen Geschichte!

    Der heutige Gegner half also damals Stalin über die Nordroute uns zu besiegen um praktisch mit Kriegsende Stalin höchstselbst nebst seinem Volk zum per sofort nächsten Gegner zu deklarieren – was bis heute anhält.

    Recherchieren wir in der Thematik „Auseinandersetzungen“ oder Erlangung von Zielen, dann ist nicht nur aus der Werbung bekannt, daß man das Ziel kaum per „kauf das , kauf das, kauf das!“ erreicht statt dem Kunde subtil das Bedürfnis es zu kaufen einzuimpfen.

    Und im Krieg ist es faktisch genauso, das nachhaltig und beständige unumstößliche Ziel wird subtil vermittelt, nicht per Aufforderung!

    Sowie besteht immer noch die Regel, dass eine Reaktion stets größer als die Aktion ist.

    Suchen wir nach Beispielen, bleiben wir mal bei USA/GB, bezgl derer nachhaltiger Niederlagen, dann gibt es für erste eigentlich nur einen verlorenen Krieg, der da in Vietnam stattfand und letztere haben eine Auseinandersetzung gegen Ghandi verloren.

    Warum ging denn der Vietnamkrieg verloren?
    Wegen der drückenden Überlegenheit des vietnamesischen Militärs etwa?

    Nach meinen oberflächlichen Betrachtungen meine ich, daß der Krieg der USA vor allem ZU HAUSE in Amerika verloren ging! Fehlende Unterstützung bis hin zu offener eskalierender Ablehnung!

    Tja und auch Ghandi bombte die Briten nicht hinaus, sondern hielt nach brutalsten Schlägen stets die zweite Wange hin.

    GB verlor in der Weltöffentlichkeit sein Gesicht und mußte wegen der Weltöffentlichkeit gehen, USA in Vietnam in gewisser Weise vielleicht auch?

    Kürzen wir das mal auf Straßenbegebenheiten herunter.

    Eine Clique verkloppt einen Dritten, der sich nicht wehrt.

    Sie drischt wie blöde ein, aber er zuckt nicht.

    Das ganze finden angesichts hunderter bis auf Weiteres tatenloser Zeugen statt, die meinetwegen emotional eher bei der Clique als bei dem Einzelnen sind!

    Wie lange schauen diese also zu?

    Bis deren emphatische Schmerzgrenze überlastet ist – oder nicht?

    Dann nimmt man gemeinsam den Anführer der Clique zur Seite und sagt, daß das so nicht weitergehen kann.

    Vietnam und Indien ging nie weiter, nach dem zur Seite nehmen war ebenda ein für allemal Ende Gelände!

    Und Putins Kommentar zur IL 20 war uns ist sowas von genial, daß dies die Angreifer schier zum verzweifeln bringt und die Welt hier schon durchaus aufhorcht!

    Hier wandert Putin für mein Empfinden durchaus auf Ghandis Wegen.

    Wir dazumal, und deshalb verloren wir den Krieg, haben uns provozieren lassen haben uns aus der Reserve locken lassen, haben voller Euphorie und anfänglichen Erfolgen gewaltig zurückgeschlagen aber die Macht der Gegners, vor allem seine finanzielle Phantasie brutalst unterschätzt, da er schlussendlich alle gegen uns aufhetzte, eben selbst jene, die sich nach unserer „Erledigung“ höchstselbst auf der völlig identischen Abschussliste ganz oben wiederfanden!

    Ich hoffe ich muss nicht erklären, dass Gaddafi und teilweise auch Saddam Hussein weitere gewinnen Schlachten immer und immer des selben Gegners waren und sind.

    Vor uns haben dieselben Euren Zar aus dem Weg geräumt, woraus sich ergibt, dass „Eure“ 1917er Oktoberrevolution eigentlich ein „Kollateralschaden“ derer Machenschaften war, und man es sich nicht erdachte, daß daraus so eine nachhaltige stabile und vorzeigbare Gesellschaft entsteht zuletzt sich gegen deren „Erfinder“ richtend, den Zar zu beseitigen hat wohl irgendwie nicht gereicht, wenngleich es bei der französischen Aristokratie ein reichliches Jahrhundert vorher an sich reichte, wieder durch dieselben „Drahtzieher“.

    Dies auch mal sei als Beispiel genannt auf die obige Frage, wer denn die Zeit hat, hundert Jahre zu warten – mach die Augen auf und schau hin, es ist Euer Gegner Putins Widersacher, die haben diese Zeit aufgebracht und sind deshalb dort, wo sie heute eben sind!

    Die zweite Erkenntnis unseres verlorenen Krieges gegen denselben Gegner, dem sich Putin heute gegenüber sieht, war die Tatsache, der zweitklassigen Allianzen, die wir hatten.

    Zweitklassig vor allem deshalb, da sie sich rein per Knopfdruck oder Dollarzuwendungen haben umpolen lassen. Das Thema Finnland sollte bekannt sein, erst mit uns gegen Euch, dann einen Tag später gegen uns auf Eurer Seite. Lachhaft! So willkürlich werden also Allianzen gebildet oder zerstört – aber warum? Weil die Tiefgründigkeit und die Nachhaltigkeit fehlte!

    Eine solche wurde aber durch Vietnam und Indien gegen ihre Widersacher mittels dem Zeit und Opferbereitschaftsfaktor hergestellt!

    Und würden die Deppen von Palästinenser aufhören ihre völlig bescheuerten sinnlosen Idiotenraketen auf Israel abzufeuern – die wären vielleicht schon längst am Ziel ihres Kampfes!

    Gerade bei Letztgenannten ist zu erkennen, dass der Einsatz der eigene vorhandenen Waffen, vgl. wiederrum o.g. Aktion/Reaktions/Gesetzmäßigkeit das EXAKTE Gegenteil der erhofften Absicht ergibt!

    Einen intellektuellen Schritt niedriger, also ergebnislos, würde Russland nämlich die für die F16 Besatzungen gefährlichen Waffen versehentlich verlieren und die Palästinenser wären voller Zufall in den Besitz derer geraten und ballern aus dem Vollen.

    Das ist und bleibt aber ohne Ergebnis, denn, ich erinnere nochmal, das Land existierte dazumal noch gar nicht, und dennoch verloren wir gegen genau dieses Land!

    Das Territorium ist nur so was wie der Garten, die Macht generiert sich aber aus dem Vermögen und das ist keinesfalls in diesem Garten verscharrt!

    Gedankenexperiment dazu, lass die Gesamten F16 das gesamte bewaffnete Arsenal und sogar die Atomraketen bestückten U-Boote friedlich entwaffnet sein.
    Es verändert gar nichts, denn dann finden die „Irgendjemand“ so wie sie gegen uns genauso „irgendjemand“ z.B. auch Euch gefunden haben, und das Spiel beginnt jedes mal von Neuem!

    Wir könnten selbst den gesamten Erdball feindseitig entwaffnet haben, dann werden sie innerhalb unserer Truppe käuflicherseits tätig und zersetzen durch finanzielle Anreize die bis dato unbesiegte neue Globalmacht!

    Erinnert Euch an den Spruch, es ist mir egal wer regiert, solang ich die Macht über das Geldsystem habe.

    Ihr müsst bereit sein, in völlig neuen Dimensionen zu denken, denn der Gegner ist keineswegs ein völkischer oder religiöser, ein Teil dieses Gegner steckt in Euch in uns allen, es ist der Teil der Euch bereit erklärt für Geld oder Religion moralisch zweifelhafte oder gar rein menschenverachtende Dinge zu tun!

    Da gehört faktisch der nahezu gesamte Beamtenapparat des BRD Besatzungsgebietes dazu, oder die Journaille die in Deutschland die Verpflichtung unterschrieben hat, in erster Linie alles zum Wohl und der Existenz Israels zu tun – und in zweiter oder dritter Hinsicht dann nachrangig über Geschehnisse zu berichten.

    Der Erdball hat nun mal keine anderen Menschen parat und wir müssen schlicht und ergreifend mit genau denen, die da sind, versuchen das Aller Beste draus zu machen!

    Und das gelingt, da dürft ihr sicher sein, miteinander stets einfacher als gegeneinander!

    Alternativ können wir doch das Planspiel durchdenken, auf welche Ziele mit welcher Intensität die Amis und dann die Russen oder gleichzeitig die Atomraketen ihre Ladung „löschen“ sollen und welches Ergebnis dabei vom jeweiligen Gegner zu erwarten sei, bzw. wie und unter welchen Umständen dann noch jemand wo auch immer weiter existieren kann.

    USA nuked Moskau und Russland nuked New York/Washington, oder wie?
    Dabei bleibt freilich auch kein Stein in und um Rammstein oder in und um Grafenwöhr und rund um die Kurische Nehrung und dann ja auch noch entlang des Beringmeeres übereinander, alles was in 100 km Nähe befindet verhungert in spätestens 12 Monaten sofern nicht schon vorher verstrahlt und jämmerlich zu Grunde gegangen, ja klar und die Negevwüste reicht dann von Gibraltar bis ans Kaspische Meer, mindestens.

    Jeder der nicht per Muskelkraft selbst strahlenfreies Essen herstellen kann krepiert!

    Südhalbkugel?
    Diego Garcia liegt südlich, und auch dieser weltgrößte „Flugzeugträger“ ein wenn nicht „das“ Präventivziel randvoll mit Nukes wird derart in den Äther explodieren, daß die Südhalbkugel nicht ansatzweise besser weggkommt!

    Es gibt kein Leben nach dem Atomschlag – für Niemanden!
    Wer die Absicht hat, die Atomwaffen zu benutzen kann sie an Ort und Stelle detonieren lassen und sich quasi selbst gleich „draufsetzen“. Das ist von allen Möglichkeiten in Verbindung mit einer Verwendung die mit Abstand angenehmste!

    (Kommentar auf diverse Kommentare und Wortmeldungen in Summe)

    PS
    Danke für diese herausragende Arbeit und diese tolle Seite!

    1. Sehr gut! Und völlig richtig, des Menschen „dunkle“ Seite IST der Feind. Er ist und bleibt zwar das sog. „intelligenteste“ Wesen auf dieser Erde, gleich danach die Schimpansen. Die (nach neuesten Erkenntnissen) sind dem Menschen am ähnlichsten – auch was ihre Gemeinheit und „Kriegsführung“ untereinander angeht.

    2. Nukes in Diego Garcia u.a./ Gandi ect. Ect….

      Was Sie nicht verstehen ist folgendes:
      Wir (alle) werden den Krieg bekommen ob wir wollen oder nicht.

      Verstehen Sie nicht was eine Interessen geleitete Agenda ist?
      ES IST DEREN AGENDA !
      DER KRIEG IST DEREN ZIEL MIT EINER AUSNAHME: UNSER ALLER TOTALEN UNTERWERFUNG UND VERSKLAVUNG!

      Gandi ?? Und? Wo stehen wir heute mit Gandi s. Pazifismus?

      Die ganze Welt steht jetzt am atomaren Abgrund!

      Sie sehen (wollen nicht sehen) nicht das große Ganze. Wunschträume haben wir alle.

      kurz zu W.W.Putins. “ Ablösung“. (mMn):

      W. Putin gilt als der Held im Volk trotz seiner Herangehensweise gegen über dem westimperialismus.
      Die Entwicklung der Geschichte hatte zum Schluss eine gewaltige Dynamik erfahren.

      Das Volk kann die Abläufe im Hintergrund überhaupt nicht so schnell mitgehen

      Eine *erzwungene Ablösung* Putins ( durch Militär o.ä.) würde zu Tumulten und evtl. bürgerkrieg führen.

      Selbst wenn über alles das Volk informiert würde währe eine gefährlich Ausnahmesituation geschaffen.

      Deswegen ist es *mindestens* erforderlich W.Putin als Gesicht für das Volk im Amt zubelassen.

      Diese Ausnahmesituation kann durchaus ebenfalls ein Ziel im angelsächsischen Finanz Faschismus sein.

      Wie gesagt mMn.

    3. Noch etwas vergessen von wegen „-Clique verkloppt dritten“ :

      Dann fordern Sie also : schön ruhig stehenbleiben, abwarten bis die (flüchtlings- -Clique) ihre Freundin/Tochter/Frau ect. vergewaltigt und ermordet haben um dann das Messer selber zwischen die Rippen zu bekommen??

      Habe ich das richtig verstanden?

      Noch ein wenig „willkommen refugees* salbadern?

      1. Nein!
        Dein Bsp. umfasst 100% Deines Besitzes, die IL20 so tragisch es ist, und es ist wirklcih sehr bedauerlich, umfasst keine 100% Putins „Besitzes“.
        Putin ist für weit mehr als 20 Mann verantwortlich, jeder Tote ist einer zuviel und es ist dehr bedauerlich, dennoch hat er die Chance, diesen verlorenen Leben nicht noch weitere nicht verlorene Leben hinterher zu werfen!
        Du argumentierts nach dem Auge und Auge Zahn um Zahn Prinzip – dies war noch nie ein Rezept für friedliches Zusammenleben noch für nachhaltiges „Miteinander“.
        Wenn jeder nach Auge um Auge, Zahn um Zahn lebt, endet es nie!
        Die Tatsache, dass wir Ghandi überhaupt kennen ist der Umstand, daß er ganz genau so nicht agierte!
        DIe 100.000 vor ihm von denen wir nichts wissen, die der Nachwelt nichts hinterlassen haben, pflegten Dein im Moment erbarmungslos wirkendes Prinzip.

        Gerade diese Vorhersehbarkeit diese Berechenbarkeit macht es dem Gegner leicht diesen Schritt vorauszusehen.

        Und wenn er das kann, dann hat er auch schon einen Plan für das „danach“.

        Du tappst in die Falle, Putin nicht – nebenbei auch Hitler ist in diese Falle vorher getappt. Wo sein Volk in Folge dessen heute steht . . . Nimme nur mal die Hilfe für Sudetendeutschland, das existiert heute nicht mehr, nicht einer lebt heute im Sudetenland!
        Möglicherweise wäre es auch in Novarussia so, weil die Falle dort war genauso aufgebaut, wie Sudetenland, damals folge die Kriegserklärung erst nach der Westerplatte in Polen, solange hätten die Kriegstreiber bei der Novarussiafalle nicht gewartet.

        Schau mal, wie es bei Yukos (incl Yugansneftegas) gelaufen ist.
        Der gesamte Westen hatte auch hier Russland eine Falle, die zur völligen Enteignung Russlands geführt hätte, dem Raub der wichtigsten Einnahmequelle.

        Baikal Finanz Group war die Rettung, und Putin sicherte damit Russland Wohlstand! Wohlstand für Millionen, schlussendlich die nackte Existenz etlicher danach erst dadurch Geborener!

        Durch all seine Taten bewies Putin und sein Stab, richtig zu liegen und stets als Sieger vom Feld zu ziehen, gerade gegen den Westen!

        Wer ihn weg haben will anerkennt seine Leistungen nicht!

        1. Eine klassische, stark ideologisch gefärbte Sicht, die manches, was nicht ins Konzept passt, einfach ausklammert.

          Beispiel:

          Auge und Auge Zahn um Zahn Prinzip – dies war noch nie ein Rezept für friedliches Zusammenleben noch für nachhaltiges „Miteinander“.
          Wenn jeder nach Auge um Auge, Zahn um Zahn lebt, endet es nie!

          Das ist falsch. Es *hat* geendet. oft. Allerdings immer mit den Aggressoren als Herrschern und den Angegriffenen als Unterworfenen und Ausgeplünderten.

          Vor allem aber: Was schwadroniert ihr von großen Siegen Russland Dank Putins „schlauer Linie“? So langsam reicht es mir. Das große, tolle Ergebnis dieser Linie, nämlich der vermutete und ausgeblieben Atomkrieg, ist blanke Spekulation. Ebensogut könnte man behaupten, dass die Linie der amis oder Hitler brillant gewesen sei, weil dadurch die (auch nur als drohend vermutete) Verschiebung der Erdache vermieden wurde.

          Tatsächlich irren *beide* extremen Gruppen. Sowohl die Friedensjünger, die Putins Linie so schlau finden, wie auch die leichtfertig nach Gewalt Rufenden.

          Die Wahrheit liegt – wenig erstaunlich – in der Mitte. Sie liegt bei „je nach Situation“ und bei „beide Möglichkeiten haben“.

          Putins Linie, *NUR* und *immer* auf Diplomatie zu setzen, war in manchen Bereichen schlicht schadensbringend und hat Russland geschwächt und zwar ganz real (im Gegensatz zu ihren vage vermuteten Vorteilen).
          Die richtige Linie für ein Land wie Russland, das in der Tat über eine große Bandbreite von Handlungs- und Reaktions-Optionen verfügt, ist die, wo und solange es möglich ist, etwas mit Diplomatie zu erreichen, diesen Weg zu wählen – aber zugleich fähig und bereit zu sein, in den Fällen, in denen Diplomatie erbärmlich versagt hat und schlicht das falsche Mittel ist, andere Handlungsoptionen, insbesondere auch militärische zu nutzen.

          Und noch etwas möchte ich gerade rücken: Der Aberglaube, nie das Militär einzusetzen und die Diplomatie alleine sei immer das Mittel, das Menschenleben schützt, ist FALSCH.
          In der Tat haben viele Tausend russische Menschen diesen irren Aberglauben mit dem Leben bezahlt.

          Und wir plaudern da nicht theoretisch. Wir können z.B. mal nach ukrostan schauen. minsk 1 und 2 und weiteres Diplo-Blabla haben genau zwei Ergebnisse gebracht, nämlich 1) Tausende und Tausende tote russische Menschen und 2) fortgesetzte und durchgängige Missachtung des eigentlich akut bedeutungslosen Rest-Landes ukrostan.

          Eine wie Sie, dass ja der große Krieg vermieden werden musste und muss und dass es unerfreulich aber doch ein gutes Ergebnis sei, wenn „nur“ Tausende Russen verrecken statt Millionen (und womöglich, Schochschwerenot sogar mal hier bei uns!).

          Das allerdings ist völlig unhaltbar und einfach nur ein Prämissenfehler, der nämlich, als besichert anzunehmen, dass im Fall russischen nicht artig Stillhaltens der große Krieg kommt. Belege dafür habe ich nie gesehen. Nur Geschwurbel. Wofür ich allerdings wieder und wieder Belege gesehen habe ist, dass amis und werte-westen *nicht* Krieg mit Russland wollen und nur so unerhört dreist und illegal agieren, weil sie – ebenfalls belegt – die Russen Dank Putins Blabla-linie für Schwächlinge halten.

          Ob jemand hier meiner Meinung ist oder nicht, ist mir ziemlich schnurz. Wenn ich keine Diskussionen – und mithin zwangsläufig auch abweichende Meinungen – wollte, dann müsste ich einfach nur die Kommentare deaktivieren. Aber sie waren, sind und bleiben aktiv.
          Eines aber verlange ich: Ein bisschen Seriosität. Wer einfach nur Glaubens- oder Ideologie-Gebrabbel will, der wäre in einer Kirche besser aufgehoben.

          Und ja, es kotzt mich an, wie wieder und wieder Abertausende vernichtete russische Menschenleben selbstgefällig gutmenschelnd und vom Frieden plappernd als bedeutungslos, als billiger Preis für den Frieden beiseite gewischt werden.

  47. Na, da ist ja mal wieder die Diskussion ganz heiss im Gange. Langsam kommt mir diese elend lange ewige Geduld des WWP auch etwas sehr komisch, um nicht zu sagen „megasuspekt“, vor. In der Tat gehört so einigen Elementen des Wertewestens mal so richtig in die Fresse gehauen. Ohne vorherige Ansage & langes Vorspiel und vor allem mit Anlauf.
    Allerdings halte ich die Russen sowohl diplomatisch, als auch militärisch als auch völkerrechtlich dem Westen gegenüber für absolut überlegen, was mich zu dem Glauben verleitet, man wartet hier ganz gezielt noch ab. Möglicherweise ist man mit seinen eigenen Vorbereitungen und Kapazitäten noch nicht so weit, wie man eigentlich sein will. Auf der anderen Seite hatte man nun – spätestens seit dem „arabischen Frühling“ und dem faschistischen Putsch in Kiew – die klare Ansage, was die Uhr geschlagen und mit wem man es hier zu tun hat. Von daher hätte ich hier ein bisschen mehr und vor allem gezieltere Vorbereitungen erhofft bzw. erwartet.
    Auf der anderen Seite hat man sich aber im letzten Jahrzehnt sehr gut positioniert und aufgestellt, u.a.
    – Aufbau ganzer Industriezweige, der Landwirtschaft und des Dienstleistungssektors mit der Möglichkeit hier autonom auf hohem Niveau – auch ohne den Westen – fortfahren zu können
    – gezielte Rückführung aller Staatsschulden gegenüber dem Ausland, Anhäufung eines rekordverdächtigen Staatsguthabens
    – gezieltes Abstossen des fast gesamten amerikanischen Staatsanleihenbestandes und Umlenkung der freiwerdenden Mittel in Edelmetalle
    – Schaffung paralleler und alternativer Zahlungswege für den Fall, dass man Russland durch Abkoppelung vom SWIFT oder ähnliches gegen die Wand fahren wollte
    – ambitionierte Aufrüstung, gezieltes Training, Professionalisierung und Schaffung moderner Strukturen im Militär…
    Man könnte dieses Liste natürlich noch beliebig fortsetzen.
    Nein, so agieren clevere Planer, da sind keine Deppen am Werk, da ist gezielt auf den „Tag X“ vorbereitet worden, soviel steht fest. Ich denke vielmehr, dass man auch die noch verbleibende Zeit intensiv nutzen wird. Und die Zeitachse arbeitet hier massiv für Russland (und China und weitere Staaten) und ganz eindeutig gegen den Westen. Es ist m. E. nur noch eine Frage der Zeit, bis uns hier der ganze Laden mit einem grossen Knall um die Ohren fliegt, und gegen den kommenden Crash wird 2008 lediglich „Kinderfernsehen“ gewesen sein. Man hat im Westen nichts, aber auch gar nichts aus den Fehlern der (mindestens) letzten dreissig Jahre gelernt, nein man packt jeden Tag noch mehr und vor allem schwerwiegende Fehler noch „on top“. Will damit nicht sagen, dass auf der anderen Seite keine gemacht werden, aber lange nicht so viele und vor allem so schlimme wie hier. Ich denke, wenn es soweit ist, geht es Schlag auf Schlag und das ruck-zuck. Die Pläne dürften schön fertig sein, und jeder Tag zusätzlicher Zeit dürfte die eigene Position massiv stärken. Vielleicht geht man deswegen auch so cool und für uns völlig unverständlich mit den Dingen um; möglicherweise wiegt man uns damit auch in Sicherheit und verschleiert die eigenen Vorbereitungen und den tatsächlichen Stand. Das würde ganz gut passen. Denn die ganzen bisherigen Situationen, ob Libyen, Ukraine, Syrien, o.ä. hätten m. E. ganz anders gelöst werden können, die Fähigkeit war da, aber der Wille anscheinend nicht. Und dafür muss es einen Grund geben- hoffen wir einmal, dass dieser Grund „Maskirowka“ heisst…

    1. Und die Zeitachse arbeitet hier massiv für Russland (und China und weitere Staaten) und ganz eindeutig gegen den Westen.

      Das sehe ich (mit etwas Vorbehalt auch so.

      Zwei Anmerkungen:

      da ist gezielt auf den „Tag X“ vorbereitet worden

      Jein. Das denke ich nicht, aber ich denke, dass der Tag X immer *auch* im Hinterkopf war und eine wichtige Rolle gespielt hat.

      Allerdings halte ich die Russen sowohl diplomatisch, als auch militärisch als auch völkerrechtlich dem Westen gegenüber für absolut überlegen, was mich zu dem Glauben verleitet, man wartet hier ganz gezielt noch ab.

      Eine – mAn übrigens nicht ungefährliche – Frage der Perspektive. Aus menschlicher Sicht fraglos Ja. Allerdings ist die nicht notwendig und nicht einmal wahrscheinlich die entscheidende.
      Man kommt letztlich nicht umhin, auch Ergebnisse als entscheidenden Maßstab zu sehen.

      Und was ist denn „diplomatische, militärische und völkerrechtliche Überlegenheit“? Die amis z.B. sehen sich militärisch überlegen, weil sie a) nach Laune (fast) jeden überfallen können und b) mehr Schiffe, mehr Geld, mehr … haben. Wir hier dagegen sehen die Russen klar überlegen, weil wir die effektive Kampfkraft sowohl der Menschen als auch der Systeme sehen.

      Deutlich wird mein Punkt auch bei der Frage nach der völkerrechtlichen Überlegenheit. Wie bitte bestimmt man die denn in einer Welt, in der nicht nur nahezu alle betroffenen internationalen Institutionen korrumpiert sind? Auch: Entscheidend ist – jedenfalls in der angelsächsisch geprägten Welt heute – die grobe letzte Macht, Gewalt.

      Und auch was die Diplomatie angeht, stellen sich Fragen. Natürlich, zweifellos sind die „Diplomaten“ aus den meisten westlichen Ländern es nicht mal wert, Lawrows Hund die Füße zu waschen; natürlich steht Lawrow, was Professionalität angeht, Meilen über den westlichen Zwergen. Nur: Es ist doch auch die Frage nach den Ergebnissen zu stellen, denn Diplomatie verfolgt ja einen Zweck und wird nicht aus Vergnügen betrieben. Wie überlegen also ist die russische Diplomatie, wenn die ukros auf all die Ergebnisse von Lawrows Bemühungen scheissen, wenn die unterzeichneten Papiere wertlos sind?

      Mir scheint, dass viele hier (ich meine nicht Sie) einfach nicht begreifen (oder nicht wahrhaben wollen?), dass Diplomatie und Militär etc. *Werkzeuge* sind. Mit dem einen kann man eine gewisse Art von Problemen lösen, mit dem anderen eine andere Art und das Ganze auch noch je nach (ja dynamisch sich wandelnden) Kontext.
      Putin hat leider ausschließlich auf ein Werkzeug gesetzt – und dieses Werkzeug ist – wie jedes Werkzeug – nicht für alle Aufgaben geeignet. Und das zeigt sich auch zunehmend unübersehbar.

    2. Vielleicht ist ja die Antwort ganz einfach.

      https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180411320285573-us-zerstoerer-vor-syrien-versinken/

      Wie es hier vom russischen Fachmann erklärt wird, ist die Streitmacht Russlands einfach zu schwach um „mal eben“ einen FZT zu versenken . Und der Grund, dass diese Legenden vom „blenden“ der US Zerstörer durch eine SU 24 sich so lange halten ist wohl eher Wunschdenken als Realität. Technisch wohl unmöglich. So jedenfalls dieser russische Analyst.

      Wenn das hier stimmen sollte, wäre die Erklärung einfach – man kann es eben nicht. Die anderen sind zu stark.

      Meine Frage wäre dann: Was macht Russland dann, wenn russische Flugzeuge abschießen und Soldaten bombardieren zur täglichen Routine wird, schlicht weil es konsequenzlos für die US Gangster funktioniert? Weiter „besonnen“ bleiben? Auf bessere Zeiten hoffen?

      *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

      1. Der Mann antwortet mit Blödsinn auf Blödsinn diverser blogger und medien. Und bitte, ehe sich nun gleich jemand aufregt, wie ich mir nur einbilden könne, das besser zu wissen als ein russischer(!) Experte(!), gebe ich zu bedenken, dass es a) natürlich auch in Russland Experten und „Experten“ gibt, die das Lied spielen, für das sie bezahlt werden. Auch ist zu bedenken, dass wirkliche russische Experten nur äusserst selten den Auftrag haben, die potentiell gegnerische Öffentlichkeit über tatsächliche Fähigkeiten, Parameter, usw. zu informieren. Im übrigen sind „unser ganzes Militär hat Grippe und Durchfall!“ Meldungen ohnehin mit Vorsicht zu genießen.

        Also: Erst mal hat der Mann insofern recht, als man natürlich ein großes Kampfschiff nicht mit „geheimen Strahlen“ versenken kann. Und auch der Plan „erst blenden, dann zerstören“ ist kurzsichtig und zumindest mit beträchtlichen Schwierigkeiten behaftet. Übrigens waren es die amis und brits, die als Erste in diese Richtung arbeiteten und so der deutschen Flugabwehr gewaltige Probleme bereiteten; für ganz dämlich und unfähig in dem Bereich sollte man die also nicht halten.

        Tatsache ist aber auch, dass die Russen a) brillante Leute und ein Näschen in den esoterischen Bereichen in der Analogelektronik und Funktechnik und b) sorgsam getestete Systeme haben, die auch funktionieren.
        Was die Geschichte mit der donald cook seinerzeit angeht, so gab es diesen Vorfall zweifellos, aber dabei ist auch zu bedenken, dass bei so etwas erst mal und umgehend der Militärgeheimdienst ins Spiel kommt und zwar in der Regel bestimmend und dass das, was dann an Meldungen raus geht (inkl. „privaten Berichten von Matrosen“) nochmal durch die medien-Kontrolle im pentagon geht. Daumen mal Pi gilt folgende Faustregel zur Orientierung: Dass da etwas passiert ist, ist unbestreitbar. Aber *was* passiert und *wie*, das erfahren wir kaum und wenn, dann min. 50 Jahre später. Was wir erfahren wiederum hat hochwahrscheinlich nur noch wenig mit den tatsächlichen Ereignissen zu tun.

        Und in der Tat sind diese „Wunder-Systeme“ absolut nicht das, woran ich denke, wenn ich sage, dass die Russen völlig problemlos nicht nur einen ami Kahn versenken könnten, sondern sogar eine ganze z.B. 6. Flotte. Die geeigneten Mittel, allen voran Oniks, sind allerdings zwar high-tech (weil immer wieder modernisiert und verbessert, teils erheblich), vor allem aber auf sehr bewährten Grundlagen basierend. Im Fall Oniks reicht die Geschichte Jahrzehnte zurück. Und diese Raketen sind kein Märchen sondern sehr real, in größeren Stückzahlen im Lager und jederzeit vermittels lange eingespielter Produktions-Prozesse herzustellen. Und, wichtig, sie sind von diversen Plattformen abzufeuern.
        Dass sie funktionieren zeigt der Krim Vorfall. Damals fuhren die Russen Bastion ostentativ Systeme („vom LKW aus abzufeuerden Oniks“) an der Küste auf und die ami Flotte, die unterwegs Richtung Krim war, dreht leise und schnell um.

        Allerdings möchte ich auch klar stellen, dass ich das nur ausführe wegen den aufgekommenen Fragen und den verlinkten Artikel. Ein ami Schiff zu versenken ist mAn. eines der letzten Mittel, die Russland einsetzen sollte. Wenn ich davon spreche, dass Russland auch mal zuschlagen sollte, dann meine ich damit *viel* weniger schwerwiegende Maßnahmen, wie ich sie z.B. im Zusammenhang mit dem französischen Kahn vorgeschlagen habe. Da denke ich an mittlere Kanonen-Kaliber oder maximal ein kleines Raketchen, das nur wenig Schaden anrichtet, geschweige denn eine Fregatte oder einen Zerstörer versenkt, aber unmissverständlich die nötige Botschaft übermittelt.

      2. Sunzi die Kunst des Krieges.
        Für alle Kriegsstrategen hier auf diesem Blog.

        Wenn man fähig ist muß man nicht alles zu jeder Zeit ausplaudern. Zu was man fähig ist um einen Krieg zu gewinnen.
        Ist man jedoch schwach, dann spricht man darüber wie stark man ist. um die Aufklärung hinter das Licht zu führen und stellt z.B. Gummi Panzer auf.

        Sunzi über die Kunst des Krieges:
        Im Frieden bereite dich auf den Krieg vor,
        im Krieg bereite dich auf den Frieden vor.
        Die Kunst des Krieges ist für den Staat von entscheidender
        Bedeutung.
        Sie ist eine Angelegenheit von Leben und Tod,
        eine Straße die zur Sicherheit oder in den Untergang
        führt.
        Deshalb darf sie unter keinen Umständen vernachlässigt werden…
        Wenn die Armee ruhelos und mißtrauisch ist, werden die anderen Lehnsfürsten gewiß
        Schwierigkeiten machen. Dies bedeutet, Anarchie in die Armee zu tragen und den Sieg
        fahrenzulassen. Denn es gibt fünf wesentliche Voraussetzungen für den Sieg:
        Siegen wird der, der weiß, wann er kämpfen muß und wann nicht.
        Siegen wird der, der weiß, wie er mit überlegenen und unterlegenen Streitkräften verfährt.
        Siegen wird der, dessen Armee in allen Rängen vom gleichen Geist beseelt ist.
        Siegen wird der, der gut vorbereitet darauf wartet, den unvorbereiteten Feind anzugehen.
        Siegen wird der, der militärisch fähig ist und nicht mit der Einmischung seines Herrschers
        rechnen muß.
        So bringt sich der umsichtige Kämpfer in eine Position, die die Niederlage unmöglich macht,
        und er versäumt nicht den richtigen Augenblick, den Feind zu schlagen. So sucht im Krieg der
        siegreiche Stratege nur dann den Kampf, wenn der Sieg bereits errungen ist, wogegen einer,
        der zum Untergang verurteilt ist, zuerst kämpft und danach den Sieg sucht. Eine siegreiche
        Armee, die gegen eine geschlagene antritt, ist ein ganzes Pfund gegen ein einziges Korn auf
        der Waagschale. Der Ansturm der siegreichen Streitkräfte ist wie das Hereinbrechen
        aufgestauter Wasser in eine tausend Faden tiefe Schlucht.
        Der vollendete Anführer hütet das Gesetz der Moral und achtet streng auf Methode und
        Disziplin; so liegt es in seiner Macht, den Erfolg zu bestimmen.
        Soviel zur Taktik.
        file:///G:/Sun%20Tzus/Sunzi.pdf

  48. …vielleicht habe ich es überlesen,

    aber kann es vielleicht sein, das Putin hier auf andere Gegebenheiten Rücksicht nehmen muß und nicht nach Laune eskalieren kann ?

    …als möglichkeiten sehe ich da zb China in vielerlei Hinsicht, einerseits ein wichtiger Partner der RF, andererseits aber lt dem was ich unlängst gelesen habe doch auch mit innerwirtschaftlichen Problemen behaftet, Kedite etc.., zwar mit ner Billion in US Anleihen, aber…

    …wäre ein Szenario zb Möglich in der Art von…RF eskaliert in Syrien, schießt ne Franzen Fregatte ab, oder nen IF Flieger…daraus entsteht ne Art Bündnisfall, die Weltwirtschaft bricht ein, die Amis erklären den Notstand und sich nicht mehr verbindlich für die US Anleihen (zumindest deren Wert sinkt rapide)…chaos halt, und die chinesen haben Keditfälligkeitsprobleme ( Frimen Haushaltsverschuldung soll relativ hoch sein , Schattenbank kredite ez..) und sitzen auf nem Berg rapide sinkender US Anleihen…..hängen ja doch viele Aspekte zusammen…

    …aber ja, so eine Möglichkeit zu eskalieren oder wie damit umzugehen ist, sollte ja auch schon länger gefällt sein…nur was wenne s eben so ist das , eben NOCh nicht eskaliert werden darf weil.?

    1. „…schießt ne Franzen Fregatte ab, oder nen IF Flieger…daraus entsteht ne Art Bündnisfall…“

      Ich würde da keinen Bündnisfall sehen – da die franz. Fregatte das russ. Aufklärungsflugzeug abgeschossen hat. Aber richtig – bei der nato gibt es keinen Bündnisfall – da sie ja ohnehin ein Angriffsbündnis zur Durchführung von Raubzügen sind.

  49. Demokratien haben sich noch nie in der Geschichte bekriegt und zwar nicht deswegen, weil sie per se friedfertiger wären, sondern weil Demokratie nur ein Synonym für Zirkumzisokratie (Herrschaft der Beschnittenen) ist. Was man eh bereits kontrolliert, braucht man nicht (mehr) gegeneinander aufzuhetzen. Nun sind meines Wissens Frankreich, England, USA, Israel und Russland alles (mehr oder weniger lupenreine) Demokratien, warum sollten die sich bekriegen? Wegen der gestorbenen 15 „goyim“? Rabbi Reichorn hat schon Mitte des 19. Jahrhunderts postuliert, dass Kriege die Ernten der Juden sind und schon damals, also vor den ganz großen Gemetzeln, hunderte Millionen Christen deswegen das Zeitliche segneten. Ohne zynisch klingen zu wollen: 15 tote Soldaten werden da wohl kaum ausreichen, um den großen Weltenbrand auszulösen.

    Viele Kommentatoren hier machen sich viele (durchaus plausibel scheinende) Gedanken über dieses oder jenes Motiv dieser oder jener (sich vermeintlich feindlich gegenüber stehender) Fraktion und wollen einfach nicht fassen, dass hier -genauso wie im „Kalten Krieg“- ein gigantisches Schauspiel zwischen Mächten herbeigeführt wurde (und wird), die von den selben Kräften kontrolliert sind. Der wahre Feind, dessentwegen dieses jetzt schon 70 Jahre dauernde Schauspiel mit den astronomischen Rüstungsetats aufgeführt werden muss, ist das deutsche Reich.

    Solange sie, Russophilus, offensichtlich nicht bereit sind, den zweiten Teil von Jürgensons Buch „Das Gegenteil ist wahr“ zu lesen, um mal eine gänzlich andere -die Geschichte der letzten 70 Jahre erklärende- Perspektive auf die Dinge einzunehmen, solange halte ich sie für einen weiteren der zahllosen „aufklärerischen“ Desinformanten (und nun können sie mich gerne durchbeleidigen respektive zensieren).

    —————————-
    Sie sind bis Ende Oktober gesperrt – Russophilus

    1. Ich habe Ihren „Beitrag“ als abschreckendes Beispiel stehen lassen.

      Und was Sie von mir halten, rauscht mir meilenweit sonstwo vorbei. Prinzipiell bin ich bereit, so ziemlich alles zumindest mal anzuschauen, aber nach dieser irren und bösartigen „Einladung“ werde ich das besagte Buch gewiss nicht mal ansehen. Ich sehe ja, was dabei heraus kommt.

      1. Und mit jedem Satz entlarven sie sich mehr als das was sie sind. Jeder aufrichtige und nicht gekaufte Schreiberling würde, wenn ihm denn an der „Wahrheit“ läge und er ein Minimum an kausalen Denkfähigkeiten sein Eigen nennen könnte, das Buch ganz oben auf seine Lese-Prioritätenliste setzen. Im Übrigen können sie ihre Sperre auf den St. Nimmerleinstag legen.

        1. Tja, aber ein ungebildeter Dummkopf wie ich, der kaum 2 und drei addieren, geschweige denn irgendwas in der Welt verstehen kann, der hat das Buch nicht auf der Lese-Liste, vor allem dann nicht, wenn es ihm aufdringlich und mit Beleidigungen und Beschimpfungen aufgedrängt wird.

          St. Nimmerleinstag? Wie Sie wünschen.

          Sie sind hiermit dauerhaft gesperrt.

  50. „…Putin hat leider ausschließlich auf ein Werkzeug gesetzt..“

    Es gibt auch den anderen Herrn Putin – siehe Krim. Ich vermute mal – zu Georgien 2008 hat auch Hr. Putin die Fäden gezogen obwohl er damals „offiziell“ nicht Russlands Präsident war.

    So schmerzlich jeder Verlust durch die perversen westl. Provokationen/Handlungen auch ist – glaube ich Hr. Putin kann seine „in die Fresse schlagen Kapazitäten“ ganz gut verbergen – nur wenn ausgepackt wird – dann ist nicht nur die Nase bzw. der Kiefer gebrochen – sondern der ganze Kopf pulverisiert.

  51. Beim N8wächter vom 20.9.18 fand ich den folgenden Netzwerweis:

    Wladimir Schirinowski, Vize-Chef der Duma: „Wenn uns das deutsche Volk um Hilfe bittet, wird Russland helfen.“:

    http://www.anonymousnews.ru/2017/04/14/duma-vorsitzender-wenn-uns-das-deutsche-volk-um-hilfe-bittet-wird-russland-helfen/

    Da auch im Dorf immer die Meinung zu hören ist, das Eingreifen Russlands in der BRD sei die Lösung für die Befreiung des deutschen Volkes, hier meine Antwort auf den Netzverweis beim N8w:

    Hilferufe an Moskau zu senden, ist ein zweischneidiges Schwert. Nur zu Erinnerung:
    1. Die russischen Truppen 1945 im Reich.
    2. 1968 – Hilferufe von „dem Sozialismus treu ergebenen Persönlichkeiten“ in Staat und Partei der ČSSR.
    3. Sowjetische Hilfsaktion in Afghanistan.
    Persönlich möchte ich nicht noch einmal russische Truppen auf deutschem Boden sehen. Außer bei gemeinsamen Truppen-Manövern in der „Zeit danach“, wenn es zu einer freundschaftlichen Annäherung unserer Völker gekommen ist. (Anmerkung: Putin schätze ich für seine besonnene Politik, die dazu beiträgt, den heißen WK III zu vermeiden.)
    Wir, das deutsche Volk, müssen unser Schicksal selbst in die Hand nehmen.

    Keine Kraft von Außen wird das deutsche Volk von seinen Ketten befreien. Weder Trump und die Kräfte hinter ihm, noch die Silowiki oder die russische Wirtschaft/Finanzen-Fraktion.

    Das müssen wir schon selbst tun.
    Und darauf sollten wir mAn das Hauptaugenmerk richten.

  52. @“Warum Putin besonnen (re-)agiert.“

    http://analitik.de/2018/04/22/ich-versenke-ihn-ich-versenke-ihn-nicht/

    Ab Punkt 3 geht es los.

    Ein russisches Sprichwort lautet: Wer langsam fährt, kommt weiter.

    Es passt meiner Meinung nach alles logisch zusammen.

    In einer andere Sache habe ich mal aus Neugier etwas gegraben.

    https://deutsch.rt.com/meinung/76417-in-elitenblase-hunderte-kunstler-fordern-ruecktritt-seehofers/

    Link „Brief“ überflogen, nach bekannten Namen gesucht und folgendes festgestellt:

    Man beachte die URL des „Brief“. Offenbar war jemand verdammt fleißig. Nicht das ich wüsste das ähnliche Seiten existieren würden, aufgrund solch einem Ding von Maaßen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Schertz – Jurist, wird aber als Autor gelistet: Christian Schertz, Thomas Schuler (Hrsg.): Rufmord und Medienopfer.
    https://www.xing.com/profile/Susanna_Quandt – Diplom in was bitte schön?
    https://www.frauenmacht.com/geschichten – (Bettina Springer) Erster Eindruck: Gleiche scheiß Seite wie Pulse of Europe oder Studens for Liberty. 3 Geschichten und „Kickoff“ im November 2017. Klassischer Fall von bezahltem Nachwuchs mMn.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jan_Böttcher – Ohne Worte.
    https://www.anwalt.de/ChristianGiese – oder – https://de.wikipedia.org/wiki/1-2-3.tv. Ohne Worte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Bittner_(Autor)
    schreibt für die taz und für The Guardian (politisch links eingestellt, äquivalent zur Süddeutschen) – genau einen Beitrag bis jetzt. Großes Kino.

    Schön zu sehen wie fast nur Namenlose, Verlierer und Opportunisten den Brief unterschrieben haben.

    1. Wer einen „Kampf“ Analitik gegen Russophilus möchte oder entfachen möchte, den muss ich enttäuschen. Ich stehe dafür nicht zur Verfügung. Analitik ist ein kluger Mann und man sollte bedenken, was er schreibt. Auch wenn er – wie jeder andere – nicht immer recht hat.

      1. Sehr eigenartige Betrachtungen ihrerseits. Beispielsweise verlinkt auf Analitik, der Autor und Betreiber des Blogs „https://peds-ansichten.de“, seine eigenen Artikel, zum besseren Verständnis seiner Ansichten und Gedanken. Ich sehe auch darin keinen „Kampf“ Analitik gegen Ped. Wenn ich Analitik verlinke, dann deshalb, weil er argumentativ logisch und stringent vorgeht und weil Quellenangaben hin und wieder wichtig sind, um nachvollziehen zu können, woher man seine Ansichten bezieht. Mehr gibt es dazu, von meiner Seite aus, nichts zu sagen.

  53. — Böser russischer General —

    General-Oberst (3 Sterne) Leonid Iwashow, der u.a. in die russische Pristina Aktion (eine heldenhafte Aktion der Russen) involviert war und der seit seinem Ruhestand Leiter der russischen Akademie für geopolitische Angelegenheiten ist, hat nun Folgendes kundgetan:

    „Moskau sollte den israelischen Botschafter in Russland heraus werfen und israelische Militär Flugzeuge, die in den syrischen Luftraum eindringen abschießen.“

    Meiner Ansicht nach ist das ein typisches Vorgehen der russischen Militärs. Man lässt jemanden, der zwar nicht mehr im Dienst ist, der aber sehr hohes Ansehen genießt und unzweifelhaft als dem Militär engstens verbunden gilt, das sagen, was die Generäle selbst (noch) nicht sagen wollen.

  54. — Stellungnahme/Ansage —

    Da es in den letzten Wochen heftiger als üblich zu (mitunter theatralischen) Abgängen, An- und Vorwürfen und Beleidigungen kam, nehme ich mal Stellung.

    Das Wichtigste zuerst: Ich mache das alles hier *für* unser Dorf.
    Ich mache es (offensichtlich) nicht, um berühmt zu werden, ich mache es nicht, um diese oder jene linke, rechte oder sonstige politische Linie oder Ideologie zu verbreiten, unterstützen, bekämpfen, etc. Und ich mache es auch nicht, um einen Fanclub oder Club der Gegner („viel Feind, viel Ehr“) oder dergleichen zu erreichen – sondern einfach nur für unser Dorf und *weil* es ganz offensichtlich einiges Interesse an dem, was ich denke gibt.

    Es gibt allerlei software, die genau Buch führt, wieviele Besucher wann und wielange eine web-Seite besuchen, welche Seiten die Leute anschauen usw. sowie reichlich statistische Auswertungen. Und die wohl meisten web-Seiten haben solche software installiert und immer am Laufen.
    Dieses blog nicht. Unter anderem, weil so etwas in meinen Augen nahe an oder sogar in der Zone der Spitzelei liegt, aber auch weil das mAn dazu verführt, Besucher und Teilnehmer als „Währung“ (oder gar Ware) zu sehen und möglichst viele kriegen zu wollen.
    Ich lasse solche software nur gelegentlich mal händisch laufen, um einen ungefähren Überblick zu haben.

    Deshalb *weiss* ich, wieviele Leute dieses blog ungefähr lesen und (größenordnungsmäßig) wieviele das eher täglich oder eher 1, 2 mal pro Woche tun.
    Und ich kann sagen, dass die Zahlen sich recht wenig verändert haben. Wenn überhaupt, dann sind Veränderungen wohl eher durch Urlaubs- oder Weihnachtszeit bedingt und gelegentlich mal bei politischen Höhepunkten. Insgesamt gibt es über längere Zeit eher einen Anstieg. Ganz falsch kann ich es also wohl nicht machen.

    Und noch etwas kann ich sagen: Wir *könnten* mehr Besucher haben. Es gibt ein gut bestücktes Instrumentarium, um eine web-Seite zu „pushen“.
    Aber ich tue das nicht. Für web-Verhältnisse bin ich geradezu aggressiv abweisend und tue sogar so manches, von dem ich weiss, dass es einen Wachstums-Schub behindert (z.B. weil ich es für unsauber oder unfair euch gegenüber halte).

    Der Grund ist einfach: Ich bin nur jemand, der sich Gedanken macht und dies öffentlich tut, *weil* ich im Zuge von etwas, das als freundliche Hilfe begonnen hat bemerkt habe, dass es viele gibt, die es interessiert.
    Ich will nichts erreichen – und ergo bin ich auch nicht unter Druck zu setzen. Wenn jemand meint, er könne mich mit Drohungen oder einem theatralischen Abgang beeindrucken oder gar einschüchtern, dann irrt der/die Betreffende. Selbst wenn es ihm/ihr gelänge, Hunderte von diesem blog weg zu locken, würde mich das nicht einschüchtern oder meine Linie ändern lassen.
    Die Kiste ist simpel: Solange es Tausende Menschen gibt, die dieses blog, also meine Gedanken und unser aller Diskussionen, gerne lesen (und solange ich kann), solange werde ich weitermachen, egal ob mit 500 Lesern weniger oder mehr. Und sollten es, wofür ich keinerlei Anzeichen sehe, eines Tages nur noch wenige sein, dann höre ich auf; das würde mir *viel* Zeit für Anderes schenken und ich würde absolut nichts verlieren.

    Übrigens, das nur am Rande, wenn wir heute mehr Menschen erreichen, dann freut mich das nicht im Sinne von „Wow, bin ich toll“, sondern es freut mich, weil es zeigt, dass mehr und mehr Menschen aufwachen und die Wahrheit suchen (und unser Dorf etwas dazu beitragen kann).

    Ein weiterer wichtiger Punkt: Sagt mal, haben die Menschen heutzutage verlernt wirklich zuzuhören oder ist es so rar geworden, dass jemand einfach sagt, was er denkt, dass man nichts mehr ernst nimmt?

    Ich habe immer gesagt, dass wir kein „Putin-Hurra!“ blog sind und als das relevant wurde, habe ich ebenso deutlich gesagt, dass wir kein „Putin ist Scheisse!“ Hetzer-blog sind.

    Mich interessieren, ich sage das nochmal klar, zwei Dinge: 1) die Wahrheit; ich will wissen, was wirklich läuft und wie. Und 2) Russland, insbesondere dass es Russland und den Russen gut geht.
    Insoweit Putin dazu beiträgt – und das hat er ca. 15 Jahre lang fraglos und wirkungsvoll getan – lobe ich ihn und freue mich, dass die Russen einen Staatschef haben, der sein Land voran bringt. Und das ändert sich übrigens auch dann nicht, wenn Putin wie in letzter Zeit zunehmend offensichtlich in einigen Bereichen ganz klar Schwächen hat oder sogar Schäden oder Gefahren für Russland (mit) verursacht. Dann weise ich klar und deutlich darauf hin, anerkenne aber nach wie vor seine Stärken und wirklich herausragenden Leistungen für sein Land. Mich – der ich Hetze gegen den Mann nicht dulde – dann als Hetzer gegen Putin zeichnen zu wollen, ist einfach nur absurd und unglaubwürdig.

    Und nun bleibt (würde mich freuen) oder geht, ganz wie ihr es für richtig haltet. Nur eines solltet ihr nicht tun: Ihr solltet nicht davon ausgehen, dass ich mich erheblich ändere und wegen irgendwelchen Versuchen einiger, Druck auf mich auszuüben (oder mich persönlich grob anzugehen), plötzlich nur noch einseitig (z.B. „Putin Hurra!“) Propaganda für oder gegen XYZ schreibe oder ideologisch (g)eifere.
    Ich werde auch weiterhin einfach meine Gedanken zu manchem hier niederschreiben und zur – bitte halbwegs sachlichen und passabel geführten – Diskussion stellen. Weil viele es lesen wollen.

    Abschließend noch einen „halben Satz“ zu sloga: Auch ich habe sloga geschätzt. Mein einziger, aber nur zart angedeuteter Kritikpunkt war, dass er oft arg serbisch perspektiviert schrieb (nix gegen Serben und deren Perspektive, aber deutsche wollen meist zumindest einen klaren und erkennbaren Bezug zu ihrer Welt). Aber das war nicht tragisch solange und weil keine größeren Beschwerden kamen.
    Aber: Ich habe auch unterschiedliche Ansprüche. Von einem klugen und geschätzten Mann erwarte ich mehr als von irgendjemandem, der ab und an mal seine (nicht auffallend brillante) Meinung kund tut. Bei Letzterem zucke ich mit den Schultern, wenn er mich beleidigt, bei Ersterem aber sage ich dann mal was. Und mehr ist nicht passiert. sloga wurde nicht raus geekelt oder gar gesperrt, sondern er wollte (zumindest eine Zeit lang) nicht mehr hier mit machen. Was mich angeht, so habe ich keine bösen Gefühle und er kann gerne gleich morgen wieder mitmachen (aber bitte, ohne mich persönlich grob anzugehen oder zu beleidigen. Entschuldigen bräuchte er sich übrigens nicht, was mich angeht).

    Angenehmes Rest-Wochenende euch allen

    1. Lieber Russophilus,
      für mich war Ihre Stellungnahme/Ansage nicht erforderlich, denn genau so habe ich Ihre Beiträge, Kommentare und „Ordnungsmaßnahmen“ bisher verstanden.
      Bezüglich Sloga ist aus meiner Sicht eigentlich kein wirklicher Disput zu erkennen und auch ich würde mich freuen, wenn er sich wieder hier einbringen würde – Gleiches gilt übrigens auch für Yorck. Beide haben mMn häufig sehr aufschlussreiche Beiträge eingebracht.

    2. Sehr nett und sympathisch, dass im Moderator und im harten Knochen Russophilus der Mensch Russophilus steckt. Genauso so wie Sie es geschrieben haben, hatte ich Sie eingeschätzt.

      Wie schön, dass Sie sich Gedanken machen und die teilen
      (das erstgenannte ist schon selten genug im normalen Leben)
      Danke, Sie Beständiger und Ehrlicher

      Schwerwiegende Fehleinschätzungen zu erkennen und zu revidieren, ist eine Charakterstärke, besonders hart ist es, Verantwortung zugunsten der Herzenssache abzugeben, wenn es der Sache dient.
      Und es ist ein großes Glück Menschen zu haben, die ohne für sich selbst Gewinn rausschlagen zu wollen, hinweisen/beraten.
      Das wünsche ich allen hier.
      Und das wünsche ich W.W. Putin und dem russischen Volk.

      1. *Natürlich* steckt im Moderator ein Mensch. In dem steckt schließlich die Energie und der Willen. Ohne diese gäbe es hier weder seit Jahren Arbeit und Artikel noch (manchmal sehr schweres) geduldig und konstruktiv bleiben. Meine „Wunderkraft“ als Moderator (in dieser doch recht vielfältigen Gemeinschaft sehr unterschiedlicher Menschen mit sehr unterschiedlichen Sichten und Charakteren) ist übrigens *nicht* mein Intellekt. Es ist meine (absolut angebrachte) Bescheidenheit, die mir immer wieder den Gedanken serviert „Sei großzügig! Denk nur an all die Scheisse, die du selbst schon gebaut hast im Leben und gib auch anderen die Geduld und die neuen Chancen, die auch du selbst immer wieder brauch(te)st“.

  55. Die stimmung ist z.Z überall angespannt. (auf den blogs)
    Das ist kein isoliertes -saker- problem.
    Die ungeduld und resignation macht sich breit, weil die hexe, obimbo und konsorten immer noch frei rumlaufen.
    Am 22.11.hört die uhr auf……das sind fast exakt die tage bis zum 1.Januar 2019, wo inhaftierungen legal (berechtigte U-haft) ohne anwaltswinkelzügen vorgenommen werden können. Danach greift EO von Trump.
    Und dann schäpperts für die kinderblutsäufer…..ich denke auch aus Russland dann….

    1. Die stimmung ist z.Z überall angespannt. (auf den blogs)
      Das ist kein isoliertes -saker- problem.

      Werter Pate, diesen Eindruck habe ich auch. Gestern habe ich dazu einen Beitrag geschrieben. (Als Einleitung zu einem Rückblick auf 2018, der zeitnah folgen wird.) Gliederung:

      – Alte Weisheit für die heutige Zeit (Tao Te King)
      – Das Goldene Zeitalter und Wir
      – Ungeduld und Nervosität sind nicht notwendig
      – Das Frosch-Prinzip
      – Paukenschläge, die die Welt verändern
      – 2018 – Die Veränderung nimmt Fahrt auf

      Hier der entsprechende Netzverweis:

      http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/rueckblick-auf-2018-teil-i/

      Wenn der Beitrag dem einen oder anderen etwas Zuversicht geben würde, wäre mir das eine Freude.

  56. zu der ganzen Il 20-geschichte, die doch etwas undurchsitig ist und von der auch von der russischen Seite nicht alles erzählt wird.

    z.B. wir nichts über die Raketen des französischen Schiffens gesagt. Zumindest nicht öffentlich.

    also, könnte das https://dimpenews.com/2018/09/23/assad-was-the-target-of-the-attack-on-latakia-natos-israeli-partnership-attempted-to-assassinate-him-while-he-would-travel-to-russia-by-the-latakia-airport/ mit dazugehören?

    1. Wieviel da dran ist, weiss ich nicht und ich weiss auch nicht, ob Assad via Latakia nach Moskau fliegen wollte. Eines aber weiss ich: Assad zu ermorden wäre ein sehr bequemer und für alle gangbarer Weg. Das könnte jeder so drehen, wie es ihm in den Kram passt und alle, vor allem im werte-westen, könnten sich als Helden und Friedensbringer feiern.

      Mögen sie eines Tages selbst so enden wie Gadhafi.

    2. mitleser,
      das Portal´´dimpenews´´ kenne ich nicht,und weiss also auch nichts über deren Quellen und Glaubwürdigkeit.
      Eins aber weiss ich, das ziorael und der Palästinenser Mörder bibi zu allem fähig sind, das den Interessen der zios nützt.
      Der in Sochi ausgehandelte Plan Erdogans und Putins, spricht diesen Interessen natürlich völlig entgegen, und bibis Päne für ein Gross-israel rückten dadurch wieder ein weiteres grosses Stück in die Ferne.
      Ergo musste rasch ein heimtückischer ,hinterhältiger, wahnwitziger Plan her, um Russland und Putin unter Druck zu setzen, und vielleicht entweder zu unbedachten Handlungen, oder gar Abzug aus Syrien zu bewegen

      Das die Freundschaft zu Russland dabei keine Rolle spielte, da sie eh nur geheuchelt ist, und auch nach dem Abschuss der Maschine natürlich Beileid geheuchelt wurde, ist an Falschheit und Gehässigkeit kaum noch zu überbieten.

      Da der Plot nun so gar nicht wunschgemäss aufgegangen ist, wurde sich scheinheilig um Schadensbegrenzung bemüht, und sofort Syrien der schwarze Peter zugeschoben.
      ziorael hat ja schliesslich nie an irgend etwas Schuld!

      Anmerken möchte ich noch,das Putin nicht gesagt hat es handele sich um eine Verkettung unglücklicher Umstände, sondern das es möglicherweise eine solche war.
      So wie es der „Antispiegel´´ auch richtiggestellt hat.
      Somit stand Putin auch keineswegs dämlich oder peinlich da, er wartet einfach immer ab, bis alle Informationen bei ihm angekommen sind, er ist kein Mann voreiliger Schlüsse und Vorverurteilungen.
      Wenn ´´dimpenews ´´also auch hiermit recht hat,dann würde mich das nicht im geringsten überraschen, und im übrigen haben die Iranischen Behörden bekanntgegeben, das die bei dem Anschlag auf die Militärparade im Iran getöteten Terroristen hoch trainierte Typen, und daher us und ziorael der Absender des Anschlags war.
      https://dimpenews.com/2018/09/21/new-data-russian-ilyushin-il-20-was-shot-down-by-the-missile-of-an-israeli-warplane-f16/

  57. Aha wenn die Israelischen Völker Recht Verbrecher, es Russland früh genug mitteilt, dann können sie so viel Menschen Ermorden, wie sie mögen. 200 Völker Recht Verbrechen, nur in den letzten 18 Monaten.
    Das ist also, die Völkerrechtlicht und Gesetzesfürchtige Politik, von Russland.
    So verliert Russland, die Achtung, vor SICH SELBER.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180923322403857-il-20-absturz-beweise/

    *** Diese Handlungen verstoßen direkt gegen die russisch-israelischen Vereinbarungen vom Jahr 2015 ***

    Welch eine Erbämliche und Menschenfeindliche Politik von Russland.
    Was ist daran, auch nur im entfernsten Moralisch, wenn der Völker Recht Verbrecher, nur rechtzeitig, vor seinen Verbrechen bescheid sagen soll. Ist das nicht Mittäterschaft, wenn man die Möglichkeit hat, dem Verbrecher, den Colt aus der Hand zu schlagen, damit er seine Verbrechen nicht begehen kann und man Schaut den Verbrechen, Empathielos zu.

    NUR um die Erlaubnis, des Schöpfer und Herren über Israel, das Russland, weiter die Erlaubnis behält, Rubel drucken zu DÜRFEN. Bah Pfuiiiii

    https://de.sputniknews.com/politik/20180923322405526-israel-russland-il-20-abschuss-verantwortung/

    1. Genau, werter Felix Klinkenberg,

      Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen, was nämlich oberfaul an dem Deal zwischen Putin und Satanjahu ist.

      Exakt das ist der Punkt. Hätte man nur rechtzeitig Bescheid gewusst, wer laut Deal Putin-Satanjahu alles Paletti. Das wurde lange Zeit dann von den Freunden Russlands (ich denke 95% hier, einschließlich uns beiden zählen dazu) als „gute Lösung“ angesehen. Hier ist doch schon die Ganze Perfidie der Gemengelage erkennbar. Solche Deals kann und darf man gar nicht abschließen.

      Ich muss der Fairnesshalber aber gestehen, dass die Deals ein bis zwei Jahre her waren und aus reinem Pragmatismus geschlossen wurden, nicht weil man mit den Zielen konform war (was ich hoffe und annehme).

      Die Problematik 2016/2017 war für Syrien ja noch ein aktiver Kampf gegen den West-Werte-Dschihad und seinen Terror-Orks. Da konnte Russland nicht auch noch einen offenen Kampf Israels gegen die weitgehend ausgeblutete SAA gebrauchen und hat eben Israel seine vermeintlich *legitimen* Ziele gegen die Hisbollah zugestehen müssen. Wie gesagt, ich vermute aus reinem Pragmatismus um Israel einen Vorwand zur offenen Intervention gegen das schwer angeschlagene Syrien nehmen zu können.

      Aber dieser angebliche Grund Israels ist mittlerweile durch die Führung in Tel Aviv nach Belieben ausgedehnt worden und wurde durch wohl auch als Blankoscheck aufgefasst. Man muss sagen, verständlich wenn man keine Grenze aufgezeigt bekommt.
      Es ist fast ganau so, wie auch jede Kritik an der expansiven Siedlungspolitik Israels sofort mit Antisemitismus gleichgesetzt wird. Das ist ein offen erkennbares Schema der israelischen Außenpolitik, dass erst ein Narrativ geschaffen wird (pöse Hibsbollah, pöser Iran, pöser Assad, Holoklaus, wir sind die Opfer) und dann dieses Narrativ für alle imperialen und expansiven Aktionen als Rechtfertigung bis zum Erbrechen überstrapaziert wird. Bis hin zum perfiden angeblichen Präventivschlag gegen angebliche iranische und Hisbollah-Stellungen. Niemand kann das überprüfen, aber die Arroganz mit der man meint sich das rausnehmen zu dürfen spricht Bände. Genauso wird ja auch die Antisemitismuskeule gegen alles geschwungen, was nur ansatzweise die expansiven Siedlungspläne kritisiert. Ist das in der globalen Meinung wirklich glaubhaft? Natürlich nicht, aber es funktioniert. Und wenn man Fakten geschaffen hat ist es am Ende wurscht ob es geglaubt wird, ob es gelogen war oder was auch immer.

      Zurück zu unserem geliebten WWP. Er scheint sich sehr gut mit Bibi zu verstehen, der war sogar ein exklusiv Gast beim Marsch der unsterblichen Regiments am 09.05.18. Eine besondere Ehre die man einem Völkermörder da hat zu Teil werden lassen. Und auch einen Fliegen Israels traut sich die Air Force von WWP bisher nicht abzuschießen, damit bloß Bibi nicht zürnt. Sogar wenn eigene Truppen bombardiert wurden und jetzt eine IL-20 auf dem Mittelmeerboden liegt mit 15 Toten, ist das immer noch kein Grund die eigenen Truppen zu schützen. Das ist wohl Abwägung von Prioritäten. Und da sind die Bedürfnisse Israels wichtiger als die Sicherheit der eigenen Truppen. Zu diesem Schluss muss man zwangsläufig kommen. Und wichtig ist dem Kreml offenbar nur sein guter Draht nach Tel Aviv, da sind ein paar abgeschossene eigene Soldaten nicht weiter tragisch, sind ja nur die Söhne, Väter und Brüder von anderen einfachen Leuten und nicht aus der Oligarchen Schicht. Leider muss ich diese Politik neuerdings so auffassen. Denn weder Israel noch Frankreich haben irgendetwas zu befürchten. Hauptsache Nordstream 2 läuft weiter und Macrönchen sagt mal demnächst wieder Hallöchen im Kreml und die Russen dürfen sich ob der Ehre wieder als echte weiße Menschen Europas und Teil der westlichen Gemeinschaft fühlen. Bibis Abgesandter hat auch schon Pralinen vorbeigebracht und die tragische Verkettung unglücklicher Umstände bedauert. Alles ist wieder gut, zurück zur Tagesordnung.
      Ich muss auch kotzen, wenn ich den Zustand wie so etwas im Kreml behandelt via Sputnik beobachten darf. Nur noch widerlich und erbärmlich. Dieses fast schon hündische Anbiedern an die „westlichen Partner“. Mein Gott wie ekelhaft.

      *Im übrigen bin ich der Meinung, dass Putin abgesetzt werden muss*

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.