Dies und Das – „demokratie 2.0“, Kinschal und Zündeleien

Die Russen haben gerade zwei griechische Diplomaten rausgeworfen in einer klar abzusehenden Reaktion auf die Ausweisung von zwei russischen Diplomaten aus griechenland unlängst. Interessant dabei ist aber in meinen Augen hauptsächlich die Region (Balkan-griechenland-türkei), die erlogenen Vorwände der griechen und deren Verschlagenheit und Nuttigkeit.
Man erinnere sich: Als tsipras tief im Dreck steckte und dringend nach halbwegs fairen Partnern suchte, war (wieder mal) Russland da. Später stellte sich heraus, dass das tsipras Regime um nichts anständiger war als die Vorgänger; die viel beschworene „Freundschaft“ mit Russland wurde bei erstbester Gelegenheit achtlos weg geworfen und als nun wertewestler nach den Russen treten wollten, war die tsipras Bande nur allzu bereitwillig.
Wobei durchaus auch der einzige Faktor anzumerken ist, der das griechische Handeln zwar nicht entschuldigt, aber die Bereitschaft zuzutreten wohl noch bestärkt hat: Die deutliche – und bislang recht stabile – Annäherung zwischen Russland und den Erzfeinden der griechen, der türkei.

Was die genannte Region betrifft, so ist sie wie eine Verbindungsroute vom Herzen Europas ins Herz des Nahen Osten zu sehen. Man bedenke, dass südlich das Mittelmeer ist, nördlich von griechenland und türkei das schwarze Meer und noch weiter nördlich der polnisch baltische Korridor. Die angesprochene Region ist aber zugleich auch die südliche Route Richtung Russland (und seinem sensiblen Bauch).
Und, das nur kurz zur Erinnerung, die türkei war auch schon die Region, von der aus die amis Russland zu chrustschows Zeiten mit eben jenen Atomwaffen bedrohten, auf die Russland mit der berüchtigten Stationierung von Atomwaffen auf Kuba reagierte. Das aktuelle Spielchen mit rumänien und polen ist also nur eine müde Wiederholung.

Wer Sprengstoff im Balkan installiert und die Lunte kontrolliert, der hat eine ganze Menge Macht, u.a. über ängstliche eu-ropäer – und wer die türkei nicht mehr kontrolliert und die Sprengsätze weitestgehend verloren hat, der ist kotzesauer. Übrigens, falls jemand noch Zweifel hatte, möchte ich auf das neueste Stück in der Folge hinweisen: Dieser Tage haben die Anwälte einer erdogan nahestehenden ngo (Haha, von amis lernen, heisst schmutzige Attacken lernen …) laut darüber nachgedacht, die Führungsriege der ami airforce Offiziere in incirlik verhaften oder zumindest einstweilen für Verhöre festnehmen zu lassen.
Die Chancen, die türkei vielleicht doch noch als willigen Hund behalten zu können, schwinden immer mehr. Das Gleiche gilt für die Chancen, erdogan aus dem Weg zu räumen; der versuchte Anschlag seinerzeit führte letztlich zu einer enormen Stärkung erdogans.

Neuerdings haben die amis die Sanktionen gegen die türkei nochmal drastisch verschärft, was – zweifellos gewollt – zu einer erheblichen Schwächung der türkischen Währung führte. Allerdings vergessen die amis und deren Freunde im Freudentaumel darüber so einiges (oder haben es sowieso nicht kapiert), vor allem folgende Punkte: a) wer etwas aus eigener Produktion zu verkaufen hat, dem bringen solche Aktionen nicht nur Schaden sondern auch erhebliche Vorteile, b) andere nato Länder sehen das auch; einige mögen daraus lernen, dass man als nato Mitglied ganz artig sein muss und nie aufmucken darf, andere aber werden einfach nur sehen, wie verkommen und bereit, sich auch gegen die eigenen „Mitglieder“ zu wenden die nato ist und c) treiben die aktuellen Aktionen (vermutlich nicht ungewollt) den Zerfall der nato voran.
Und auch in Syrien hat man auch getan, was amis am besten können; man hat versagt. griechenland wiederum ist so am Ende, dass es ohnehin nur noch als Fußabtreter und Müllhalde mit ausgelagerten und ausverkauften Ferien-Inseln taugt (und genutzt wird) und eine Änderung ist selbst bei extrem optimistischer Sicht nicht zu erwarten. *Noch* ist das Land einigen für gewisse Hässlichkeiten nützlich, doch auch das ist temporär.

Bleibt der Balkan. Den erklärenden Blick darauf überlasse ich allerdings unserem lokalen Fachmann sloga, sei es in Form von Kommentaren oder als Artikel. Ich beschränke mich darauf festzuhalten, dass der Balkan der einzige Stein in der genannten Region ist, wo eventuelle Hoffnungen der amis nicht offensichtlich und komplett sinnlos sind.

Und auch gegen Russland verhängt man neue Sanktionen; auch die haben zu Einbrüchen der Währung geführt. Allerdings weiss jeder, der aufgepasst hat, dass die Russen die relevanten Mechanismen gut kennen und wissen, wie man Judo in diesem Bereich anwendet. Allerdings ist es diesmal schlimmer; die amis drohen teilweise direkt, teilweise indirekt damit, Russland im internationalen Zahlungsverkehr erheblich zu benachteiligen oder gar auszuschließen.
Die offensichtlich verärgerten Russen erwägen relativ geräuschvoll, den Verkauf ihrer Raketen-Triebwerke an die amis zu stoppen – und das während die amis gerade vollmundig und großmäulig eine „space-force“ einführen. Intelligenz sieht anders aus…

Gibt es eine *reale* Gefahr für Russland? Nein, oder genauer nicht mehr; man hatte ja Jahre für Vorbereitungen und Übungen. Das Gros der russischen Exporte wird von freundlich gesonnenen Ländern gekauft oder aber, weil man in Russland kaufen muss oder will; Gas in eu-ropa ist ein Beispiel. In beiden Konstellationen finden sich Wege, die Zahlungen abzuwickeln; ein nahe liegendes Instrument ist die Abwicklung über BRICS Einrichtungen (man erinnere sich die Bank, bei der dabei zu sein, auch die eu-ropäer Schlange standen) und in Yuan. Was die Abwicklungssysteme angeht, haben Russland und China das Nötige bereit.

Warum also, die Frage drängt sich auf, machen die amis das, obwohl es den Opfern zwar ein paar Schmerzen bereiten und ziemlich begrenzten Schaden anrichten, sich aber mittel- und langfristig schwerwiegend bis vernichtend gegen die amis selbst richten wird?
Einige meinen ja schon lange, trump sei auch nur eine Puppe der zionisten; sie werden die aktuellen Vorgänge wohl als Bestätigung wahrnehmen.
Allerdings: Hat wirklich jemand gedacht, man könne eine über etliche Jahrzehnte implementierte Weltordnung schmerzfrei und womöglich bei Kaffee und Kuchen beenden und in eine andere überführen? Nein, in solchen Phasen gibt es notwendig und immer Wehen, Schmerzen und Verwerfungen. Ich meine, wir sollten uns an der ganz großen Leitlinie orientieren, an der unaufhaltsam kommenden multipolaren Weltordnung, in der die usppa – günstigenfalls – als eines neben anderen mächtigen Ländern mit spielen werden. Das sind wohlbemerkt *zwei* Herabstufungen. Die erste ist die von der Weltmacht zum primus inter pares; die zweite die zum unum inter pares, also zum nicht führenden sondern ganz normalen Mitglied. Und etwas anderes ist auch nicht akzeptabel, denn primus inter pares würde von den amis einfach nur als temporäre Stufe zum wieder Hegemon betrachtet.

Schauen wir einmal mit klarem Blick und unbeeindruckt von Show. Nach dem WK2 war die usppa einige Jahrzehnte lang tatsächlich reich und zwar in mannigfaltiger Hinsicht. Und sie war weitgehend unabhängig; sie brauchte die Welt im wesentlichen nur als Absatzmarkt.
Heute allerdings ist das Militär *erkennbar* verrottet (überschätzt war es schon immer), die – für ein Land sehr wichtige – Landwirtschaft ist sprichwörtlich bis in die Gene verrottet und unter nahezu vollständiger Kontrolle einiger Chemie-Giganten und börsen-zocker, die Infrastruktur ist weitgehend wacklig bis zerfallen und die Wirtschaft ist weitgehend zu einer Konzern-Landschaft verkommen, in der man andernorts produzieren lässt und vor dem Verkauf mit einem sehr kräftigen Aufschlag das eigene (allerdings sehr bekannte) Logo drauf klebt.

Und noch etwas, das mAn von den meisten kaum gesehen und entsprechend gewürdigt wird, ist anzumerken: Der IT Bereich. Die amis haben ihn zwar nicht erfunden, aber sie haben ihn umgehend weitgehend komplett besetzt und kontrolliert – zum Wohl ihrer Wirtschaft und Machtstellung und zum Nachteil der gesamten Rest-Welt.
Heute stehen wir, auch wenn die meisten das nicht sehen und verstehen, im Grunde vor Trümmern. Die amis hatten und haben nicht den nötigen Geist; das Ergebnis ist, dass weite Teile der IT vergiftet und verkommen sind. Wir mögen uns an Siris und Cortanas und an allerlei tollen Effekten erfreuen (eine glänzende Oberfläche *ist* eine der wenigen klassischen Stärken der amis), aber im Inneren gibt es gravierende Probleme und Sicherheitsmängel.
*Das*, die IT, also das „Nervensystem“ der heutigen Welt, bzw. die weitgehend alleinige Vormachtstellung und Kontrolle darüber haben die amis verloren und *das* ist zugleich auch die letzte und heutzutage entscheidende Festung. Ich schrieb schon mal etwas dazu und führe das hier nicht weiter aus.

Die aus meiner Sicht wesentlichsten Gründe für den Verlust dieser unerhört wichtigen Festung aber will ich kurz beleuchten, denn sie sind zugleich ein gutes Beispiel dafür, wie (vor allem äusserst unklug gehandhabte) Stärke auf Dauer zum eigenen Verfall führen kann:
Erstens haben die amis jede Menge der intelligentesten jungen Menschen aus der ganzen Welt abgeschöpft und zu sich gelockt. Dazu aber mussten sie die auch an ihren besten Unis ausbilden (und dabei natürlich auch gleich indoktrinieren). Nur haben es intelligente Menschen an sich, dass zumindest einige nachdenklich und kritisch sind und zum zweiten basierte das Ganze auch auf einem hinreichend großen Gefälle zwischen den usppa und den Herkunftsländern dieser jungen Menschen. In den 90ern, als Russland im Dreck lag und China kaum mehr als Kommunismus und (vergleichsweise zum westen) „Arbeitslager“ mit lächerlicher Entlohnung und erbärmlichen Lebensbedingungen zu bieten hatte, klappte das gut. Heute allerdings sind eine Reihe von Ländern, insb. auch Russland und China, ganz erheblich attraktiver (und, das habe ich oft so mit bekommen, die usppa „Super“ Unis wurden sehr häufig zur Enttäuschung); kurz, viele eben jener „geklauten“ Menschen folgen heute gern den Rufen aus ihren Herkunftsländern. Natürlich bringen sie dabei den aktuellen Wissensstand und auch einiges an vertraulichen und wertvollen Kenntnissen und Wissen mit.
Zweitens haben die ami Konzerne in ihrer endlosen Gier immer mehr und immer anspruchsvollere Bereiche der Produktion in Billiglohn-Länder ausgelagert. Anfangs wurden die dortigen Mitarbeiter als eine Art angelernte Primitive betrachtet und gesehen; die konnten und sollten relativ einfache Aufgaben an Maschinen übernehmen, ohne recht zu verstehen, worum es ging und was an Technologie dahinter stand. Aber natürlich haben die Menschen dort im Laufe der Jahrzehnte doch viel gelernt und nicht selten auch erheblich mehr als den amis lieb sein konnte (aber was kümmert das ignorante, arrogante, ausschließlich auf Profit getrimmte Manager?). Und heute hat man in diesen Ländern auch promovierte Fachleute, die in den usppa gelernt und alles von innen kennengelernt haben.

Das Ergebnis? Die Russen haben ihre beiden Haupt-CPU-Architekturen ganz erheblich weiter entwickelt und die Chinesen haben auch eigene Prozessoren, die ursprünglich auf westlichen Produkten basierten, inzwischen aber *ganz erheblich* weiter entwickelt wurden.
Wenn die Russen heute sagen, sie würden ihr eigenes Internet aufbauen, dann muss man verstehen, was die meinen. Unterm Strich bedeutet diese Ansage – die auch im Bereich Zahlungsverkehr erhebliche Relevanz zeigen wird – dass die weitgehend alleinige und komplette Kontrolle der amis über diesen großen und absolut entscheidenden Bereich gebrochen ist und dass Russland und China (und erst recht, wenn sie gemeinsam agieren) heute sämtliche Ebenen, angefangen mit eigenen (vertrauenswürdigen!) Prozessoren, selbst implementieren können.

Wo wir gerade bei high-tech sind: Seit einer Weile kursieren Gerüchte im internet, von wegen die russische Kinschal sei ein Blender und recht wertlos. Insbesondere, so heisst es, könne die Kinschal als Abkömmling der Iskander keine *bewegten* Ziele angreifen und sei also wertlos gegen nato Flottenverbände.
Aus meiner Sicht ist das eine Zelebration der Idiotie und Unkenntnis. Aber bitte, schauen wirs uns mal an und zwar wohlgemerkt unter der – keineswegs besicherten – Annahme, die Kinschal könne keine beweglichen Ziele angreifen:
1) Geschwindigkeit. 2) Reichweite. 3) nicht ballistische Flugbahn. Das allein ist schon gewaltig. Damit ist Kinschal schon mal allermindestens eine cruise missile, die allem westlichen gewaltig überlegen ist. Erinnern wir uns an die Kalibr Überraschung, die im westen Schock auslöste; Kinschal dürfte vergleichsweise einen dringenden Wechsel der Unterwäsche notwendig machen …

Zweitens basieren diese Gerüchte im Kern auf folgender Logik: Kinschal ist von einem Plasma umgeben und könne deshalb unterwegs keinen Funkverkehr (und analog auch keinen Bordradar) haben. Das allerdings ist erstens reine Spekulation (man sollte nicht übersehen, dass gerade exotische Randbereiche der Elektronik eine Stärke der Russen sind) und zweitens von gängigen (aber nicht notwendig richtigen) Annahmen ausgehend.
Hier mal ein paar aus der Hüfte geschossene Gedanken dazu: Ja, eine ausgefahrene Antenne würde verglühen bei Mach 5 und höher. Aber: Man muss die Flugzeit bedenken und die Distanz die feindliche Flottenverbände in dieser Zeit zurücklegen können. Da reden wir von ein paar Dutzend km, größenordnungsmäßig 10 – 50 km. Man kann also beim Abfeuern der Kinschal das mögliche Zielgebiet recht genau kalkulieren. Dazu kommt, dass man mehrere „Opfer“-Antennen verwenden kann, die man bei geschickter mechanischer Konstruktion durchaus mit einer gewissen Lebenszeit versehen kann; da man das Zielgebiet recht gut eingrenzen kann, kann man es auch in kleine Sektionen einteilen, die durchnummeriert sind. Um z.B. 1 Minute vor dem Einschlag den aktuellen Sektor zu übertragen, dauert (auch verschlüsselt) nur wenige Millisekunden. Desweiteren kann man zum einen bisher nicht übliche Technologien einsetzen (z.B. optische, die die Reflektivität auswerten; die ist bei einem Schiff ganz anders als bei Eis oder Wasser) und zweitens überstehen einige Materialien (Glas z.B.) durchaus für ein paar Sekunden bis Minuten beträchtliche Hitze gebrauchsfähig.

Aber nochmal: Selbst wenn die Gerüchte wahr wären und Kinschal nur immobile Ziele treffen könnte, hätten die Russen damit immer noch eine äusserst bemerkenswerte und schlagkräftige Waffe.
Zum anderen und auch sehr wichtig: Typisch amis/wertewesten, die technologie-Geilheit. Technik aber ist nur *ein* *Werkzeug* für Generäle. Ich nenne mal schön bildlich ein anderes: „Herr Kollege, Sie haben x Hochwertziele innerhalb der Reichweite unserer Kinschal. Ihren Flottenverband können wir nicht mit Kinschal ausschalten, aber sollten wir nicht binnen 3 Minuten auf unseren Schirmen sehen, dass Ihr Verband umdreht, dann werden im 5 Minuten Takt Ihre Einrichtungen zerstört“
Nebenbei bemerkt eignet sich Kinschal auch ausgesprochen gut, um wesentliche Teile von eu-ropa in Bückstarre zu versetzen und die Bereitschaft diverser nato-Mitglieder zu lustigen Abenteuern auf Null zu reduzieren.

Abschließend noch zum letzten und sehr wichtigen Punkt „demokratie 2.0“ in idiotistan (und durchaus auch bei uns): Das entscheidende – und in amärrika für viel Aufregung und Streit sorgende – Stichwort ist „border wall“ (eine geplante ca. 5 – 7 m hohe Mauer an der südlichen Grenze).

An diesem Punkt zeigt sich bei näherem Hinsehen sehr viel, vor allem der wirkliche (innere) Kampf, der geführt wird.
Zunächst die beiden Positionen:

trump/“Patrioten“ wollen diese Mauer zum einen ernsthaft physisch praktisch und zum anderen als weithin sichtbares und klares Symbol. Wofür? Für den Nationalstaat, für einen Nationalstaat usppa.
Die demokraten/liberalen/globalisten wiederum – und zwar in *beiden* parteien, kämpfen mit Zähnen und Klauen und aller Kraft (und reichlich Gewalt) gegen den Nationalstaat. Sie wollen vor allem eines, nämlich eine globale hegemoniale oligarchische Weltordnung und amärrika ist für sie (nach wie vor) nichts weiter als ein Kampfköter für dieses Ziel. Wenn es dem Köter wie Jahrzehnte lang leidlich gut geht, so ist das für die nur insofern von Interesse, als ein leidlich gesunder Kampfköter besser kämpfen und terrorisieren kann.

Und sie schrecken vor absolut nichts zurück dabei, die „demokraten“. In san francisco (und weitere spielen bereits mit dem Gedanken, das auch zu tun) geht es so weit, dass dort ganz amtlich offiziell beschlossen wurde, *jeden* – inkl. illegal im Land befindliche Ausländer und amtsbekannte Kriminelle – an Wahlen teilnehmen zu lassen.
An diesem Punkt zeigt es sich deutlich: *Natürlich* werden Millionen Illegale die partei wählen, die ihren illegalen Aufenthalt nicht nur duldet, sondern auch noch unterstützt. Und *natürlich* wird das zu Lasten der legitimen ami Bürger gehen, nicht nur finanziell sondern oft kostet das auch ihr Leben.
Natürlich schreit da jeder ami mit Resten von Hirn laut und empört auf und zwar weitgehend partei-unabhängig, aber das Kalkül der „demokraten“ ist ein simples, nämlich: Ein beträchtlicher Teil der amis denkt keinen Millimeter und die meisten „demokraten“ Wähler darunter werden weiterhin „demokraten“ wählen, solange nicht gerade ihre eigene Tochter vergewaltigt und ermordet wird.
Momentan steht das Machtverhältnis zwischen republikanern und „demokraten“ in etwa 50/50; da auch unter den republikanern so einige deep state Kreaturen sind, steht es für trump selbst etwas schlechter. Zugleich geht aber gerade eine pro-trump Welle durch die republikanische partei, weil sich mehrfach gezeigt hat, dass die amis unter den verfügbaren rep. Kandidaten ziemlich zuverlässig den wählen, der am trump-freundlichsten ist oder sogar deswegen von trump offiziell unterstützt wird.

Um Missverständnisse zu vermeiden nochmal ganz klar: Die rep. *Wähler* sind zum allergrößten Teil ganz klar pro trump. trump-Gegner/Sumpfkreaturen gibt es aber in der partei und unter den Abgeordneten. Bei den anstehenden Zwischenwahlen geht es also für trump um zweierlei: 1) eine rep. Mehrheit behalten oder soweit möglich sogar auszubauen und diese 2) möglichst mit pro trump Leuten/Patrioten zu haben.

Aus Sicht der „demokraten“ sieht das wiederum so aus: trump hat das bisher immer betriebene Spielchen des Anscheins, es gäbe zwei parteien mit unterschiedlichen Sichten (während die Unterschiede tatsächlich rein oberflächlich sind und beide parteien das selbe Grundprogram betreiben und den selben Herren dienen) durchbrochen und die gewaltige Verarsche und Verkommenheit des Systems für viele amis sichtbar und erkennbar gemacht. In der Folge konnten die „demokraten“ ihre Position nur deshalb halbwegs halten, weil sie trump unter Dauerfeuer nahmen (weitenteils mit Lügen wie z.B. der dummdreisten Behauptung, die Russen hätten trump mit schmutzigen Tricks ins Amt gebracht) und weil sowohl die medien wie auch die „Justiz“und viele höhere Leute in diversen Behörden mit den demokraten-Verbrechern unter einer Decke stecken.

Das wird natürlich nicht auf Dauer gut gehen. Irgendwann stürzen die ganzen Lügen-Konstrukte ein (wobei die „demokraten“ mit aller Macht versuchen, die mueller Sonderermittlung bis November am Laufen zu halten).
Und für diesen Tag X betreiben die „demokraten“ Vorsorge, indem sie mit Millionen illegalen Wählern ihren Sieg sichern wollen, um dann trump aus dem Weg zu räumen und ihr altes schmutziges korruptes System wieder zu restaurieren.
Das ist aber doch furchtbar und schädlich und gefährlich für die ami Bevölkerung? Ja, natürlich. Nur: Das hat die globalisten noch nie interessiert. Vielleicht löst sich das Problem ja von selbst, indem die amis und die Illegalen sich gegenseitig auf offener Straße erschießen; oder vielleicht muss man auch einen Vorwand konstruieren, um viele zu dezimieren, einen verlustreichen Krieg z.B.. Aber das sind unwichtige Details; wichtig ist denen nur eines, nämlich das globalistisch-zionistische Imperium zu retten.

Natürlich war das fürs Team trump nicht überraschend sondern von Anfang an klar, zumal die „demokraten“ auch schon vor trump immer mal wieder mit illegalen und Mehrfach-Wählern und dergleichen getrickst haben. (Übrigens: Was meint ihr wohl, wen die „flüchtlinge“ hierzulande wählen würden, wenn sie könnten – woran garantiert gearbeitet wird! – *Natürlich* merkel! Die hat sie doch reingelassen und verwöhnt sie als Bürger 1. Klasse). Der Mechanismus, dass illegal ins Land Gebrachte und Verwöhnte natürlich den wählen (wenn sie denn können), der sie rein gelassen hat, funktioniert überall; nur wird er im Land des globalistischen Ex- und Möchtegern Hegemons ganz besonders hart und krass eingesetzt.

Und also hat trump den Punkt „border wall“ von Anfang an mit hoher Priorität im Programm gehabt. Zum einen aus schierer Notwendigkeit angesichts der erwarteten (und nun ja auch betriebenen) kriminellen Spielchen der „demokraten“, zum anderen, weil der wirkliche Kampf der zwischen globalisten und Nationalstaatlern ist; das wird in amärrika härter durchgezogen, ist aber im Grunde nicht anders als bei uns hier mit z.B. merkel gegen LePen oder Orban.

Oder schauen wir uns mal die diversen Sanktionen an, z.B. und insbesondere gegen Russland, China und Iran. Die haben alle etwas gemeinsam, nämlich dass sie zwar oberflächlich im Interesse der usppa sind, tatsächlich aber das bestehende System zerschlagen. Würde China zusammen mit einigen Ländern auch *offiziell* Alternativen zu ami-kontrollierten Systemen, insb. Zahlungs-Systeme anbieten (begonnen damit haben sie bereits) – und genau dahin werden die Länder durch die Sanktionen getrieben – dann würde zunächst ein sehr erheblicher Teil der Weltwirtschaft gleich oder zunehmend aus dem bestehenden System aussteigen und später würde das ami kontrollierte System noch weiter geschwächt, eben weil es und auch noch dazu bessere Alternativen gibt.

Und damit erreichen wir den Punkt, an dem wir klar sehen können, was trump und die Gruppe hinter ihm wirklich definiert, nämlich im Kern zwei Punkte: 1) die usppa zunehmend in Richtung Nationalstaat entwickeln und retten, 2) die vitalen Grundstrukturen der zio-globalisten zerschlagen.

236 Gedanken zu „Dies und Das – „demokratie 2.0“, Kinschal und Zündeleien“

      1. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Fragt sich nur, was die Organisatoren im Sinn haben. Rumänien ist heute eines der düstersten Nato-Löcher überhaupt. Und es regieren „Sozialdemokraten“. Also antirussisch motiviert schonmal nicht. Vielleicht Streitigkeiten der lokalen Polit-Mafia.

        1. Ich denke, dass die Zeiten als man „sozialdemokratisch“ und pro- oder zumindest nicht akut anti-russisch gleichsetzen konnte, lange vorbei sind. Heute dürften alle größeren parteien in den Taschen der ami ziocons stecken.

    1. Sicher von USA organisiert. Vergessen wir nicht, dass vor kurzem hat roumänische Regierung Laura Kövesi entlassen. Frau war Presidäntin Komission für Korruption bekämpfung (DNA). Tont gut aber ist eine Organisation direkt von US Botschaft in Bukarest kontroliert. Frau Kövesi hat unzählige Preise und Auszeichnungen von Transantlantiker bekommen. Sie hat über 1200 Beamten Prozess gemacht. Skandal hat 2017 begonen, wo an einem Video ist zu sehen wie Frau Kövesi ihren Angestelten klaren Befehle gibt, Beweise ein wenig umzudrehen, dass es sicher zu Anklage erhebung kommen könnte. bei Video veroffentlichung, war wichtigste Frage, wer hat Video aufgenommen. Sogar Kopfgeld würde eingesetzt. Nachhinein würde festgestellt, dass fast alle 1200 Beamte waren Mitglieder oder Sozialdemokraten oder irgendwelche Linke Bewegungen.

      1. Trump baut den DS in rumänien ab.
        Was waren die letzten und neuesten raketen anlagen im „osten“? Hussein deep state anordnungen.
        Rumänien.
        Macht euch keine sorgen….der deep state wir grade überall rausgeschmissen.
        Wer Nordkorea befrieden kann, wird auch mit den dummen rumänen (vormals gekaufte HRC, hussein regierung) fertig.
        Nordkorea hat dieses jahr keinen nationales anti-amerikanischen jahrestag ab-feiern lassen. Und wer die bilder von KIM sieht, der nur noch lacht, weiß, daß Trump ihn befreit hat vom deep state.

      2. Hallo Zgvaca, schön sie mal wieder hier zu lesen. Danke für die Info mit Frau Kövesi. Das ist schonmal pikant, weil ungarischer Name. Da spielt sicher auch ne nationale Komponente mit.

  1. Ohne verrat und hochverrat der jeweiligen US-regierungen, wäre china niemals soweit wie heute. Auch Russland nicht. Die russen sitzen schon immer (nach 1945) tief drinn in der regierung der USA. Die chinesen wenden die salamitaktik an, und kaufen sich überall ein wo es geht.
    Ohne die anti-amerikanischen, korrupten, pedo, satanistischen hochverräter in den ami behörden, bis ins WH, wäre der vorsprung nie soweit gekommen für Russland und China. (das die russen gute waffen entwickeln konnten, ist ein ergebniss des verrats. Ohne die leistung der ingenieure zu schmälern).

    Clinton hat geheimste informationen an alle (sogar pakistan) über ihren privat server an die höchstbietenden verscherbelt.
    In allen bereichen. Der sogenannte 16 jahresplan ab hussein, den die hexe vollenden sollte ist aber gestoppt und gescheitert. Die geschichte geht aber eigentlich schon nach dem wk 2 los, oder sogar noch vorher, da man deutschland als plattform gesehen hat, um Russland einzunehmen. Das setzt sich bis heutzutage fort. Egal erstmal.

    Zur zeit bekanntester udssr-russen spion ist J. brennan.
    Und dessen tage werden grade angezählt….ich denke der schiri ist bei 4 angekommen…
    Brennan, so wie man jetzt weiß, hat Trump schon 10 jahre vor seiner wahl, ausspioniert. Mit allem was dazugehört.

    Das um was aber wirklich geht, ist der kindersexhandel, mit allem was dazugehört…kinder, babys, fressen, ficken, blutsaufen, quälen, foltern, zirbeldrüsen naschen, organe entnehmen, prostituieren, zu MK-ultra wesen umzuformen, und so weiter.
    Putin sprach davon, daß die westliche welt in der hand von „satanischen phädophilen regierungen“ ist.
    Und er sagte auch; „wenn Trump es nicht schafft, den sumpf zu reinigen, wird er es tun.

    Nachdem Q´s tripcode gestern gehackt wurde (das hat Q absichtlich geschehen lassen. Bin ich überzeugt von), und ein fbi flieger (schön wirksam mit bildern) die clinton found. zentrale besuchte und tonnen kartons rausgeholt hatte, gab Q die nummer der gesselschaft an, die man anrufen kann, wenn man kindesmissbrauch usw. melden will. Es stellte sich heraus, daß diese gesselschaft eine falle war, um whistleblower zu orten, ergreifen und dann meistens zu eliminieren.

    Die ganzen kriege unsinnigen politisierereien, sozialen unruhen und, und , und…waren nur der deckmantel für die schlimmste geschichte, die jemals auf erden gerade aufgedeckt und zerstört wird.
    Nämlich unsere kleinsten zu fressen, ficken, verkaufen, schlachten, foltern, und so weiter.

    Trump ist kein repuplikaner. Das war nur das sprungbrett.
    Trump ist was ganz besonderes.
    Die Q uhr geht noch bis 22. november, bis dahin, werden wir „alles“ wissen.

    Was die verhaftungen anbetrifft:
    Trump hat ein gesetz unterschrieben (militärtribunal etc.) , das erst am 1.januar 2019 in kraft tritt.
    Man kann vieles, aber nur einmal anklagen.
    Man kann aber auch verdächtige, beschuldigte 45 tage in haft nehmen. Der 18 november ist 45 tage vorher.
    Die aussergewöhnliche militärparade in Dc ist am 10 november 2018, mit fast 10 000 militärs.
    Glaubt mir nichts, schaut selber nach.

    1. Zum Teil werden Sie wohl recht haben, insgesamt wirkt das alles aber wirr und extrem spekulativ auf mich.

      Ohne verrat und hochverrat der jeweiligen US-regierungen, wäre china niemals soweit wie heute. Auch Russland nicht.

      Die russen sitzen schon immer (nach 1945) tief drinn in der regierung der USA.

      Ohne die anti-amerikanischen, korrupten, pedo, satanistischen hochverräter in den ami behörden, bis ins WH, wäre der vorsprung nie soweit gekommen für Russland und China. (das die russen gute waffen entwickeln konnten, ist ein ergebniss des verrats. Ohne die leistung der ingenieure zu schmälern).

      Das Zitierte ist ohne Belege völlig wertlos. Und nur zu Ihrer Information: Vieles, was den amis zugerechnet wird, kommt tatsächlich von den Russen oder den Deutschen.

      Im übrigen wären die ami Waffen-Systeme nicht so unbrauchbarer Mist, wenn Sie recht hätten und die Russen nur Dank der ami Gnaden ordentliche Waffen zuwege gebracht hätten.

      Mir scheint – und ich sage das zugeneigt freundlich warnend – dass Sie da in einen Strudel hinein geraten, der Sie zum Bewunderer der „eigentlichen usppa“ (Ohne Pädo- und andere Abartigkeiten) zu machen droht. Die Realität allerdings gibt das nicht her. Was die amis eine Weile lang groß machte, war im Kern das Projekt paperclip; die lebten damals und die leben heute von geraubter Intelligenz.

      P.S. Wenn Q auch nur 1/4 so toll und schlau wäre, wie viele glauben, dann wäre sein tripcode nicht geknackt worden. Der Punkt sollte nachdenklich machen.

      1. Ich schrieb, das der tripcode von Q „absichtlich“ geknackt werden sollte. Meiner meinung nach.
        Das doppel !! war vorher ein einfaches! bei diesem tripcode. Wie man (die it-experten) weiß, ist das einfach – !- leicht zu knacken.
        Und prompt hat sich ein (cia?) -Q gemeldet, der die nation aufklären wollte, daß Q ein einzelner, vielleicht sogar script-kiddy ist, der die nation, insbesondere die repuplikaner zu gewalt verführen will.

        Ja ich war, besonders in den 80 er jahren ein „bewunderer“ der USA…aber mehr aus privaten gründen und erlebnissen. (politik und politschweinereien tangierte mich damals nicht. alleine Altersbedingt)

        Ich bin auch im bilde, was ich schon mal schrieb; Trump -musste- um zu bestehen, mit der unterwelt, dunklen welt kooperieren und mit der mafia von NY „auskommen“. WElcher übermässig reiche musste das nicht bis dato.
        Nicht umsonst hatte er Roy Cohen, als mentor und anwalt.
        Der berüchtigte anwalt, der die grossen mafia familien in NY vertrat als rechtsanwalt.
        Foto:
        http://alanfriedman.cuzq3y08pepelbcbs6qoyuy3u.netdna-cdn.com/dev/wp-content/uploads/2017/04/trump.jpg
        Gangsterface
        Und da sind auch damals schon fiese cia sachen gelaufen, in sachen kinderstrichsachen/erpressung. man weiß auch heute, daß „watergate“ nichts anderes war, als das -BUCH- zu finden, was auskunft gibt über pädo-politiker, was sie , wie , wann , wo getan haben und was sie bezahlt haben.

        Da Trump aber JFK jr. als freund hatte, und die kennedys eine mächtige (ja auch kriminelle) familie sind, denke ich, daß Trump auserkoren wurde, schon vor langer zeit, um die ganze JFK- mord sache zu rächen und den satanismus kult zu beenden.
        Das Q zeichen ist eindeutig das JFK´ memorial von oben.

        „P.S. Wenn Q auch nur 1/4 so toll und schlau wäre, wie viele glauben, dann wäre sein tripcode nicht geknackt worden. Der Punkt sollte nachdenklich machen.“

        Mich macht es nachdenklich, daß sie als selbst dargestellter intel mann, sich der sache so verweigern!?
        Sie argumentieren immer mit verachtung, ohne die sache tagtäglich zu verfolgen und ziehen alles ins lächerliche.
        Wäre es eine sache , die von Putin und aus Russland käme, dann würde der sender hier zusammenbrechen vor lauter _hurra_ , die russen sind so inteligent und schlau.
        Ihr ami hass blockiert sie, und lässt sie trotz „anhöhe gewonnen, ist nicht gleich krieg gewonnen“ Sun Tzu völlig vergessen.
        Ich freu mich auf den tag, wo sie mir ein ehrenkästchen hier einräumen. Und der ist nicht mehr fern.

        Für die interessierten ohne vorurteile.
        Hier ein paar beweise für Q´s echtheit. (englisch)
        https://de.scribd.com/document/385324801/Book-of-Q-Proofs-V1-2

        Über diese zeit, wird noch hunderte jahre erzählt werden.
        Und im neuen hollywood werden filme gedreht werden darüber.
        Gott segen euch.

        1. Ach, du gute Güte, das ist wie ein seltsamer Haufen aus wirrem Zeug. Also, erst mal zum tripcode: Der ist einfach nur ein hash eines „Passwortes“ und das Ganze wird von der software auf dem server gemacht, sprich, es ist eh zweifelhaft, was die Sicherheit angeht. Wenn, wofür vieles spricht, ein einfacher Algorithmus verwendet wird (ich tippe auf SHA-1), dann braucht man nur noch das Seiten-spezifische „salt“ und hat mit brauchbarer Ausstattung eine ziemlich gute Chance, das Passwort zu ermitteln.
          Oder anders ausgedrückt: Jemand mit wirklicher Erfahrung und/oder engen Beziehungen zu Diensten würde von Anfang an keinen Pfifferling dafür geben – aber hey, für die Q Fans hat’s doch locker gereicht (vor allem, weil sie glauben *wollten*).

          Ich verstehe dabei durchaus, dass Q diesen Weg gewählt hat, um die Leute zu erreichen. 8chan ist zwar eine Jauchegrube, aber a) wenig bis gar nicht zensiert und b) ein natürliches Biotop für ami „researcher“ und potentielle Q Fans. Was ich nicht verstehe und was mich frühzeitig sehr misstrauisch gemacht hat ist, dass Q mKn nicht einen alternativen Weg für die Sicherheitsbelange genutzt hat. Notfalls wäre das sogar über 8chan gegangen; er hätte einfach seinen öffentlichen Schlüssel dort einstellen und alle seine Beiträge signieren können. Aber Nein, stattdessen hat er mit tripcodes herum gepfuscht.

          Dass es nun heisst, das sei von ihm gewollt gewesen, halte ich für unglaubwürdig bis schwachsinnig, aber eben auch für typisch Q Szene; die leben ja weitgehend davon, alles passend zu „interpretieren“.

          Übrigens irren Sie, was die Russen angeht. Hier wird keineswegs bei allem, was die Russen machen, „Hurra!“ gerufen. Sie sollten das wissen, denn sie haben Situationen mitbekommen, wo ich heftig angefeindet wurde, weil ich etwas von Putin kritisch betrachtete.

          Übrigens – und betrachten Sie das als scharfe Ermahnung – sollten Sie sich dringend abgewöhnen, persönlich anzugreifen!

          Ansonsten gilt, was mich betrifft, nach wie vor: Q ist nützlich und leistet einen wichtigen Dienst, nur kapieren einige immer noch nicht den Unterschied zwischen „aufwecken und mobilisieren“ und „aufklären“. Es ist, das mal ganz deutlich ausgesprochen, völlig egal, ob Q ein bisschen Wahrheit mit viel Schwachsinn dazu verbreitet – Hauptsache, er erreicht die amis und holt sie von Sofa und TV weg und „entzündet“ sie. *Darum* geht es, nicht um Aufklärung. Die betreibt nicht mal trump oder seine Leute in nennenswerter Weise.

          Das verlinkte „Beweisbuch“ habe ich überflogen und nur gelacht; immer wieder die selbe Brühe aufgegossen. Aber nochmal: Drauf geschissen, Beweise sind gar nicht nötig, weil es nicht um Aufklärung geht. Und das, was Q wirklich leisten will, dazu reicht die Brühe im 5. Aufguss allemal … wie Abertausende oder womöglich Millionen aufgeregte amis deutlich zeigen. Also: Passt schon. Nur erwartet halt nicht von mir, dass ich in Q mehr oder anderes sehe als was er ist (und das macht er ja anscheinend
          gut).

          1. „Übrigens – und betrachten Sie das als scharfe Ermahnung – sollten Sie sich dringend abgewöhnen, persönlich anzugreifen! “

            1.Wo hab ich wen in dem kommetar angegriffen?
            2. Warum reagieren Sie so tarantel artig gestochen auf Q?
            3.Warum beleidigen Sie eine gute sache daurend.
            4. Selbst ich als laie, verstehe was und wie ein Tripcode funktioniert.
            Ihre erklärung dazu ist blendwerk. Auch wenn sie -salt- und -SHA-1- erwähnen.
            Sie erklären alles nur im zorn. Anstatt zu informieren.

            ..irgendwie scheint es zu stimmen, daß pluto in den schoß der jungfrau , nach der mondfinsterniss eingegangen ist… jetzt wo so viele völlig panisch reagieren….

            Wäre ihnen HRC lieber gewesen?
            Die frage kommt von einem kommentator, dem sie zugeneigt sind….und keinem feind.

            1. Übrigens!
              Sie/Ihr können//könnt alle tripcodes, die Q verwendet hat, bei google oder einer suchmaschine eingeben, und werdet dann auf bücherlisten kommen, die themenrelevant sind.
              Ja die welt im sinne von big brother ändert sich grade von analog zu virtuell.
              Der böse Q will euch nur sanft in die cyber-virtuelle welt führen…….um den sack zu zumachen.
              Deswegen gibts jetzt auch für obdachlose ein programm.
              Die obdachlosen haben einen chip um den hals hengen, und wer spenden will und kein kleingeld hat, kann das via QR code machen.
              ganz einfach sein I-phone drannhalten und die gewünschte summe übermitteln.

              Geiiiiilomat—–welcome in science fiction….alles dadida daaaaaaaaaa

              1. Ich scheisse auf diese Bücherlisten. Wie wäre es stattdessen mal mit tragfähigen Belegen statt reihenweise Q Ankündigungen, die höchstens mit heftigen Verrenkungen notdürftig als richtige Vorhersagen hinzustellen sind?

                Jetzt ist es der 18. November mit bereits eingebauter Verschiebung nach 2019 … und hrc und die ganzen Kinderficker laufen immer noch frei herum und der „Justiz“-Apparat jagt trump noch immer.

                Schluss mit dem unseriösen Mist.

                  1. 1) Nein, das ist kein Beleg, jedenfalls nicht ohne weitere Informationen. Erfreulich, ja, zweifellos, aber Beleg? Nein. Zum Beispiel, weil das mit trump zu tun haben kann oder eben auch nicht (Bedenken Sie, dass die „Justiz“-Behörden trump-*feindlich* sind).

                    2) Wenn die Mehrheit der Teilnehmer das Thema Q interessanter und wichtiger findet als meinen Artikel, dann ist das eben so. Aber wenn es nicht so ist, dann sollten Sie sich fragen, ob es gut und richtig ist, die Diskussion weitgehend (und ziemlich gnaden- und respektlos) mit Q zuzuschütten und zu ersticken.

                    1. „2) Wenn die Mehrheit der Teilnehmer das Thema Q interessanter und wichtiger findet als meinen Artikel, dann ist das eben so“

                      Ich habe dir/ ihnen schon mal geschrieben, und das öffentlich.
                      – Ich liebe Sie-
                      Ihre artikel sind immens wichtig.
                      Die wege sind unterschiedlich, aber am ende des tages kommen wir, die es ernst meinen mit der heilung der/unserer seelen, der menscheit am gleichen punkt an.
                      Auch wenn sie da ganz grosse probleme mit der annerkennung der 17 haben….wir werden alle nicht mehr drum herum kommen….
                      Gott segne Sie , ihre familie .

                1. (gelöscht)

                  Neue Regel aus Effizienzgründen: Erst-Beiträge von Neuen (und „Neuen“), die nur stänkern wollen, werden kommentarlos gelöscht – Russophilus

            2. Wo hab ich wen in dem kommetar angegriffen?

              Mich macht es nachdenklich, daß sie als selbst dargestellter intel mann, sich der sache so verweigern!?

              Ihr ami hass blockiert sie, und lässt sie trotz „anhöhe gewonnen, ist nicht gleich krieg gewonnen“ Sun Tzu völlig vergessen.

              Sie erklären alles nur im zorn. Anstatt zu informieren.

              Warum reagieren Sie so tarantel artig gestochen auf Q?

              Tue ich nicht. Kann es sein, dass Sie „tarantel artig gestochen“ wahrnehmen, wenns um Q geht?

              Warum beleidigen Sie eine gute sache daurend.

              Tue ich nicht. Kann es sein, dass Sie „tarantel artig gestochen“ wahrnehmen, wenns um Q geht?
              Und: Ich habe eigens ausdrücklich geschrieben, dass er seine Sache gut macht – aber das reicht Ihnen nicht. Offensichtlich sind Sie nur durch vorbehaltlose und komplette Unterwerfung und blinden Glauben an Q zufrieden zu stellen.

              Selbst ich als laie, verstehe was und wie ein Tripcode funktioniert.
              Ihre erklärung dazu ist blendwerk. Auch wenn sie -salt- und -SHA-1- erwähnen.

              Aha. Ich dachte immer, ich hätte halbwegs Ahnung, aber wenn nadie das Blendwerk nennt, dann muss es wohl so sein …

              Wäre ihnen HRC lieber gewesen?

              Diese Frage ist unverschämt und zeigt erneut, was ich eben sagte. Für Sie gibt es nur 100% pro Q und blinde Gläubigkeit oder aber der Andere ist ein Böser.

              So nicht! Nicht hier und nicht mit mir. Ich habe Ihnen *sehr viel* Freiraum gerade in Sachen Q gelassen und das Ergebnis ist kein gutes. Sie werden hier keine Q Kirche aufmachen und Sie werden erst recht nicht andere wegen Ihrer Ansicht nach unzureichender Q Gläubigkeit angehen.

              1. “ Für Sie gibt es nur 100% pro Q und blinde Gläubigkeit oder aber der Andere ist ein Böser.“

                “ Für Sie gibt es nur 100% pro Q “

                ja das stimmt. Es ist nicht Q, es ist der liebe Gott, der das für uns menschen macht. Ansonsten wären wir dem verderben ausgesetzt.

                „blinde Gläubigkeit oder aber der Andere ist ein Böser“

                nein! ich möchte , daß sich so viel menschen wie möglich dafür interssieren.
                Viele auswege aus unserer notlage gibt es nicht mehr.
                Nochmal! Wenn Trump es nicht bringt, dann macht es Putin. Das hat Putin selbst gesagt.

                Ich kann alle verstehen, die nach all den jahren der lügen mistrauisch sind. und ich werde keinen dafür verurteilen.

                Gott schütze uns alle.

                1. Es ist nicht Q, es ist der liebe Gott, der das für uns menschen macht. Ansonsten wären wir dem verderben ausgesetzt.

                  Da bin ich nicht so sicher. Ich vermute, dass Gott kaum etwas macht ausser vielleicht, gelegentlich ein klein bisschen zu helfen. Er hat uns die Freiheit der Entscheidung gegeben – und wir haben bisher wenig damit anzufangen gewusst. Leider gehört zu Freiheit auch die Freiheit, am laufenden Meter Scheisse zu bauen. Aber wie gesagt, es mag sein, dass Gott gelegentlich doch hier oder da ein bisschen unterstützt.

                  Lösen wird das Problem nicht er (weil er uns nunmal Freiheit gegeben hat und ausserdem nicht unser Müllmann ist) und auch nicht Q. Allerdings ist Q ein wichtiges und nützliches Rädchen; amis aus der TV und Nicht-denken Starre zu holen ist eine durchaus beträchtliche Leistung.

                  Was trump betrifft siehe den aktuellen Artikel, auch wenn der inzwischen leider untergeht in lauter Q hin und her …

                  1. „Er hat uns die Freiheit der Entscheidung gegeben – und wir haben bisher wenig damit anzufangen gewusst““

                    Weil vielleicht die dunklen, die talmudisten, leviter, parishäer oder auch ganz obskur, die annunaki uns für ein bestimmtes zeitfenster ind er hand hatten?
                    Weil vielleicht durch grobes leid, der funke, der mensch, das reflektierend wesen, das erfahrungssammelnde wesen, sich der materialisierungs sache bewusst sein werden/ muss/soll…?
                    Vielleicht auch weil;
                    Die kuh am schwanz am raus am ziehen.
                    -nadie- sabe con seguridad

                    1. Naja, ich persönlich habe alle Kanäle im allzeit skeptischen Auge. Man merkt jedoch, dass Q zum Nachdenken anregt und auch den Leuten Hoffnung macht. Tatsächlich gab es aus dieser Richtung öfter mal grossartig versprochene Ankündigungen, die Auswirkungen zu überprüfen scheint aber nicht leicht zu sein…jedenfalls für Hansdampf, wie mich. Wenn sich noch jemand gut an den Skripal-Fall im März erinnert, ist dem Einen oder Anderen das Auffliegen eines Pädo-Ringes in England in eine Stadt namens Tadley in Erinnerung. Nicht nur, dass in D diesbezügliche Meldungen überhaupt nicht aufgetaucht sind, musste ich mir Details aus der „Times of India“ ziehen. Aber auch dort ist der Bericht mittlerweile verschwunden.
                      Der Verdacht seinerzeit lag in meinen Augen nahe, der Fall Skripal sollte von diesem Skandal ablenken. Vielleicht korrigiert mich hier schnell jemand, bzw. relativiert meinen Verdacht. Aber die Fähigkeit den Mantel des Schweigens über solche Skandale zu legen, nahezu für ein komplettes Verschwinden auf Hinweise darauf zu sorgen, bedeutet für mich, dass die Dunklen immer noch sehr viel Macht haben. Ich finde einfach nichts mehr darüber…jedenfalls an der Oberfläche. Zur tiferen Recherche würde ich jetzt in die wayback_maschine gehen….wenn da nicht diverse zweitraubende Privataktionen wären. Der nächste Schluss wäre, dass sie Eruptionen, die aus den Q-Statements hervorgehen, wohl durchaus noch blockieren können und den Verfasser so aussehen lassen, alsdass er zwar vollmundige Versprechungen macht, die aber nie eintreten. Damit würde das Interesse am „Dampfplauderer“ Q irgendwann schnell nachlassen, so könnten die Dunklen hoffen. Schau‘ ma mal. Trump nähert sich der Hälfte seiner Amtszeit. Wenn es eine weitere geben soll, muss in der zweiten Hälfte etwas Nachhaltiges passieren.

                    2. @Nadie: so, und jetzt haben wir WIEDER Seiten weise Q und ihre Unterstellungen, dass Russophilus die Sache schlecht macht, sich angegriffen fühlt usw. usf. (übrigens alles ständig Behauptungen die von Ihnen komplett aus der Luft gegriffen sind).
                      Wollen Sie jetzt jedes neue Thema, jeden neuen Artikel mit Ihrer immer und immer gleichen Q-Diskussion plus Unterstellungen und Provokationen zumüllen?!
                      Sie scheren sich offensichtlich nicht sehr um die wertvollen Artikel von Russophilus. Ihnen geht es nur darum Ihren neuen Gott zu verehren und wer das nicht bedingungslos auch so macht, beleidigt eben die Sache oder macht sich lustig.

        2. Zu dem Foto:
          Erstaunlich, wie das Tun sich in den Gesichtern der Menschen spiegeln kann.
          (Anmerkung: Nicht immer, es gibt auch Monster mit Engelsgesichtern.)

          1. Schliemanns
            12. August 2018 um 11:39

            Wie war das?
            „nadie, ich bin schon ganz gespannt auf neuigkeiten von Q“
            „wann berichten sie denn endlich“

            Mit verlaub mein lieber, aber anstatt dich an mir aufzugeilen und mir einen neuen „Gott“ unterjubeln zu wollen, kümmer dich lieber um dein kind. So wenig zeit wie du hast.

            ——————————–
            Verdammt noch mal, wie deutlich und roh brauchen Sie’s, bis Sie meinen Hinweis, nicht mit persönlichen Angriffen zu operieren, ernst nehmen? Die Karte in meiner Hand ist dunkel-orange – Russophilus

            1. also ich empfinde es auch nicht so, dass russophilus Q schlecht macht oder gereizt reagiert hätte, und ich bin auch ein Fan von Q, ausserdem schliesse ich mich den Kommentaren oben an, sehr lesenswerter Artikel.
              Was die USA angeht, könnte ich mir übrigens vorstellen, dass sie bald noch weiter absinkt, wenn man den Dollar und Schuldenstand betrachtet. Das mal verglichen mit Russland und China.

            2. Sehr geehrter nadie, unser Dorfwächter, hat ihnen doch einen sehr vernünftigen Vorschlag gemacht. Sie beobachten die Q community, sammeln Alles und stellen es konzentriert, in ABSTÄNDEN hier rein, so verpassen wir Dörfler NIX.

              1. Übrigens es stimmt zwar, dass Hillary noch frei rumläuft, sofern sie überhaupt noch laufen kann-in Indien ist sie ja sogar trotz Stütze!! noch auf der Treppe gestürzt (und die wollte Präsidentin werden)- aber es gibt Fotos von ihr und McCain, die zeigen, dass beide gleichzeitig eine identisch aussehende Fussfessel am Fuss trugen. Angeblich hätten beide ihren Fuss gebrochen, McCain hatte die Fessel sogar abwechselnd am linken und rechten Fuss.

            3. @nadie: das ist bei Ihnen offensichtlich pathologisch….
              Mehr sag ich dazu nicht mehr, außer: immer die gleiche Masche. Gähn

              1. Schliemanns
                12. August 2018 um 19:38

                “ pathologisch….“
                Ja das stimmt. Eine gesunde menschheit hätte das gar nicht nötig sich auf blogs auszukotzen.
                Ich gehe sogar einen schritt weiter, und behaupte, daß wir alle geistesgestört sind.
                Und nur darum geht es sich.
                Sie @ Schliemanns sind sehr wütend, ob ihrer ohnmacht, und hauen auf den rein, den sie doch so toll fanden.
                Ich verstehe DICH. Ich bin auch wütend. Wie alle hier.
                Wir gehen unter oder -WIR- gewinnen.

                1. @nadie:

                  Schliemanns
                  2. August 2018 um 15:05

                  @nadie: ich warte mit Spannung auf ihren Kommentar!

                  das war bezogen auf den Inhalt von Russophilus Artikel: „Dies und Das – Kirche, System und große Rätsel – und Lügen“
                  der da hoch interessante Gedanken und Schlussfolgerungen geliefert hat und dabei auch Themenbereiche streifte mit denen sich durchaus auch Q beschäftigt bzw. was sogar Kernbereiche von Q sein dürften.
                  Das, nur das hat mich o.g. Kommentar verfassen lassen und dieser Kommentar war zudem zweischneidig, will sagen, durchaus wohlwollend Ihnen gegenüber aber auch signalisierend, dass jetzt mal die Gelegenheit wäre, etwas mit Substanz (Q betreffendes) zu liefern…
                  Leider haben Sie diese Gelegenheit nicht wirklich genutzt.
                  Alles andere wie; ich finde Sie so toll, ich sei wütend, ohnmächtig, hätte keine Zeit mich um ein bestimmtes Thema zu kümmern weil ich ein Kind habe usw.. sind IHRE Interpretationen und nur weil Sie interpretieren wird das nicht zu Wahrheit, ihrer Wahrheit vielleicht, ja, aber mit Sicherheit nicht meine.
                  Nadie, ich bitte Sie nun nochmals anderen nicht irgendwelche Ansichten, Befindlichkeiten, Einstellungen usw. zu attestieren (oder unterzuschieben). Überlassen Sie das doch einfach der betreffenden Person selbst.
                  Ich behaupte ja von Ihnen auch nicht, dass sie seit Tagen auf einem juckenden Eiterpickel sitzen, jeden Tag weinend einschlafen weil Sie kein Kind haben und ihre Wohnräume mit ganz vielen, lustigen Q-Bildchen zugepflastert haben. Nicht wahr?!…

          2. Wanderer
            12. August 2018 um 9:47

            Es wird nachgelegt. Das glaub mal.
            500 meter vom brd -bundestag gibt es den größten kinderstrich von Deuschl…., ne der brd.
            Das ganze (ausser der afd , weil frisch drinn, behaupte ich) politgesindel ist verstrickt in pädo sachen.
            Schau doch mal einer nach, aus welchem fenster die -erika- schaut (aus ihrer „privatwohnung“)…… und schau doch mal einer, was da unterirdisch seit jahren passiert…mit steuergelder…
            Die lolita fresse muss entsorgt werden.

      2. recht gesagt russophilus

        die usa haben aus deutschland nach dem krieg 100tausende patente abgeschöpft,als kriegsreparation, die auf hunderte milliarden dollar geschätzt werden.die waren nicht umsonst so scharf auf v2 und staustrahltriebwerke, chemie und maschinenbau.
        am deutschen wesen soll die welt genesen sagte adolf mal, er hat sich nur nicht vorstellen können das es so erfolgt, und gegen uns verwendet wird.ohne diese patente würden die amis heute noch mit propeller fliegen,,,zwar in massen aber propeller.

  2. Griechenland bzw. Tsipras war für sicherlich nicht wenige eine massive Enttäuschung. Es ist mir schleierhaft, warum Athen nicht schon damals die Karte „EU/Natoaustritt“ intensiver gespielt hat. Zu verlieren hatte man doch eh nichts. Stattdessen hat man sich von Berlin zurechtficken lassen. Aber das muss die Mentaliät sein. Die Menschen sind mittlerweile so gehirngewaschen, dass sie glauben, noch mehr Neoliberalismus/Natomilitarismus sei die Lösung ihrer Probleme. Stichwort jetzt noch der Nato beitreten zu wollen (Montenegro) oder mit EU/Amiflaggen gegen Korruption und Armut auf die Strasse zu gehen (Bulgarien, Rumänien). Wie ein Crackabhängiger, der glaubt, es werde schon alles wieder gut werden durch noch mehr Crack.

    1. @TaxiMan: mein Gefühl zu damlas (Tsipras, Volksabstimmung usw..) war, Tsipras wurde die Pistole an die Brust gesetzt. Vielleicht kamen da Morddrohungen (gegen ihn und seine Familie) oder ähnliches. Ich meine, mit diesem 180 Grad Schwenk hat doch kaum einer gerechnet.
      Der einzig richtige Weg wäre gewesen aus der EU, dem Euro raus, Staatsbankrott und fertig.
      Würden die Griechen heute da stehen wo sie stehen?! Ich glaube wohl kaum!

      1. @Schliemanns

        Vielleicht. Möglicherweise aber auch Geld oder angedrohte Gewalt kombiniert mit Geld. Genausogut kann „Syriza“ aber auch von Anfang an eine Soros-Bude gewesen sein und es ist den Puppenspielern einmal mehr gelungen, die Leute zu verarschen.

        @Ekstroem

        Der Eindruck drängt sich mittlerweile auf, ja.

        1. TaxiMan: jep, klar, ist möglich und Syriza kann eine Sorosbude gewesen sein. Wie auch immer, das Ziel haben DIE erreicht. Ein ganzes Volk in Sippenhaft genommen, geknebelt, geknechtet, ausgesaugt, draufgespuckt.

  3. @Russophilus- um nahezulegen, wie sehr die Amis wirtschaftlich wirklich am Ende sind, erlaube ich mir, Ihnen- und den wirtschaftlich Interessierten mit Basis-Englischkenntnissen (die Grafiken sollte jeder lesen können) wieder einmal Jon Hellevig von der Awara-Group wieder in Erinnerung zu bringen:

    An Awara Accounting Study on US Economy 2018:
    Signs that the US Debt- Fueled Economy might actually Collaps.

    https://www.awaragroup.com/blog/signs-that-the-us-debt-fueled-economy-might-actually-collapse/

    Über die systematisch falschen Zahlen der Amis, habe ich ja schon öfter berichtet und auch auf John Williams ( http://www.shadowstats.com/ ) verwiesen, der die Schummeleien seit Anfang der 90 er wieder herausrechnet.

    Auch Hellevig bezieht sich auf ihn und erwähnt die um 2% Punkte geschönte Inflationsrate (die ja auch das reale BIP fiktiv verbessert), die in den letzten Jahren sich auf 4 % Punkte erweiterte.

    Was er aber auch schön bringt, ist der Schuldenzuwachs für das BIP-Wachstum.
    Z,B . wuchs 2017 das ohnedies nur NOMINALE BIP um- absolut- 738 Mrd USD, die Schulden dafür aber um 1877 Mrd USD.

    . Die Amis sind aber so hemmungslos beim Zahlen frisieren, dass sogar ich erstaunt war.

    Sie finden nichts dabei, das NOMINALE BIP um 4 % wachsen zu lassen, die Inflationsrate mit 4,1 % anzugeben und trotzdem das reale Wachstum nicht mit (4-4,1) % bekannt zu geben sondern stolze 2,5 % reales Wachstum zu berichten.
    Und alle Idioten der westlichen Welt jubilieren oder staunen begeistert.

    Natürlich sind die Schulden auch nicht vergleichbar – weil sie immer die der Staaten und Kommunen, Bundesagenturen etc unterschlagen.
    Im internationalen (üblichen) Vergleich wären sie dann schon bei 32 Billionen USD (Natürlich ohne Unternehmens – und Privatkredite oder den Verbindlichkeiten von 50 – 200 Billionen USD).

    Nein, Putin und Xi müssen und dürfen nicht schießen oder sich von den teppertsten Provokationen beeinflussen lassen sondern alles möglichst stabilisieren um den Schaden deren Riesenbauchflecks für die Welt zu minimieren.

    Spätestens wenn deren Nullen im Computer die „Anzahl der Atome im Universum“ erreicht, geht’s so nicht mehr weiter.
    Also muss auf Teufel komm raus und in schierer Verzweiflung gezündelt werden

    mfg
    vom Bergvolk

    1. Ah, Jon Hellevig … gut, dass Sie uns an den erinnern. Scheint ein fähiger und fachkenntnisreicher Mann zu sein. Und ja, gerade bei amärrika ist ein Blick auf die *Realität* in Sachen Wirtschaft und Finanzen immer angebracht (aber durch vielerlei Hürden und Täuschmanöver erschwert).

    2. @ Ausnahmsweise

      Ja. Ihr Hinweis wegen des „Statistik-Salats“ ist gewichtig.
      Nur sollte man im Auge behalten, dass die Inflationsrate nicht an einem dem BIP entsprechenden Waren-Spektrum sondern einem speziellen Warenkorb gemessen und ermittelt wird, der für die Verbraucher-Masse bedeutsam ist.

      Meines Wissens werden z. B. Wertpapier-, Immobilien- und Luxusartikel-Preise nicht mit erfasst. Wenn all diese „Sondersegmente“ für die Reichen, Schönen und Einflussreichen mit berücksichtigt würden, dazu die „Leistungen und Gebühren“ des Staates für seine Bürger usw. käme man evtl. auf gescheitere Aussagen.

      Im Moment dienen die (geschönten) Statistiken eher der Image-Pflege, um wirtschaftlich Wachstum oder Stabilität vorzugaukeln und Fluchthäfen für „scheue Rehe“ anzuzeigen.
      Letztlich geht dadurch jegliche Grundlage für eine solide Beurteilung der wirtschaftlichen Trends verloren, worin wir sicher einig sind.

  4. Danke Russophilus, Sie wissen die zersplitterten Punkte zu einem Mosaik zusammen zu fügen. Kompliment. Das Sie dies geschafft haben ist für mich, wie die Betrachtung eines Gemäldes. Ein Gemälde berührt einen oder auch nicht. Ihre Gedanken, analog einem Gemälde ist für mich absolut stimmig. Danke

  5. Sehr geehrter Russophilus
    *** die „demokraten“. In san francisco ***
    Immer mehr Sieht man an der Entwicklung, im Imperium, das der Russische Wissenschaftler, der vor etlichen Jahre, mal die Prognose aufstellte, das die USA, in drei Länder Zerfallen würden, immer wahrscheinlicher wird. So ähnlich wie hier, die Einfärbung, läst sich die latinisierung, von Kallifornien , NICHT mehr aufhalten, die Durchseuchung ist zu weit fortgeschritten, so das er mit seiner Aussage, die ehemalig Spanischen Länder würden einen derTeile bilden, wohl richtig liegt. Der innere Kern, so der mitlere Westen, richtung Kanada, soll Agraland werden, wenn sie bis dahin mit dem Frakig, dort nicht ihre Lebensgrundlage Zerstört haben. Wärend in den Gebieten / Ostküste, wo die Europäischen Eroberer zuerst ankamen, sich das alte Europäische Geld, eine Bastion halten würden.

  6. Ich kann mich im wesentlichen den Ausführungen von Russophilus anschliessen, möchte aber doch ein paar Bemerkungen machen. Zum einen ist es nicht so, dass die Strahl- und Anziehungskraft von Ami-Land und von EU-Europa bei den gut ausgebildeten Russen wesentlich nachgelassen hat – ich sage das nicht aus Geratwohl heraus, sondern weil ich mit diesen Kreisen Kontakt habe. Da hört man am laufenden Band die Aussagen, dass man die Korruption und ungeordneten Rechtsverhältnisse, die an Willkür grenzten, satt habe – und auswandern möchten (dass die Verhältnisse im „Westen“ von diesen Leuten hoffnungslos verklärt werden, steht auf einem anderen Blatt). Hinzu kommt, dass in Russland die Löhne einfach lausig sind und die sehr gut ausgebildeten Russen fühlen sich um die Früche ihrer Arbeit einfach betrogen. Hier hat die russische Volkswirtschaft erheblichen Nachholbedarf und es zeigt auch das gierige Verhalten der Besitzenden Klasse in Russland, die um nichts lobenswerter als die Besitzende Klasse im „Wertewesten“. Hingegen haben auch viele dieser Russen immer noch nicht verstanden, dass der „Wertewesten“ Russland gegenüber feindselig eingestellt und die Sanktionen nichts anderes sind als ein Wirtschaftskrieg, der das Imperium am liebsten in einen heissen Krieg überleiten würde – dieses Zeitfenster ist aber wohl schon vor einigen Jahren zugegangen und es ist auch der umsichtigen russischen Führung zu verdanken, dass der Weltenbrand nicht ausgebrochen ist. Auf jeden Fall spielt die Zeit für Russland (wenn innere Reformen, die der breiten Masse der Bevölkerung zugute kommen und nicht nur zur Mästung einer kleinen Schicht führen, angestossen werden). Russland hat sich gegen die Angriffe der Finanz-Mafia, die weltweit verletzt ist, recht gut gewappnet: Russland hat mit 16,5% des BIP eine rekordtiefe Verschuldung, die Devisenreserven sind wieder auf 450 Milliarden angewachsen, ausserdem werden die Goldreserven seit über einem Jahrzehnt kontinuerlich aufgestockt (und sind auch wirklich vorhanden, bei anderen sind sie nur noch auf dem Papier).

    1. *Natürlich* bleiben die ami Aktionen (ngos, nuttenmedien, usw) nicht folgenlos und *natürlich* gibt’s auch in Russland reichlich, Pardon, Blöde, die ans Paradies im westen glauben.

      Da gibt’s eine ganz einfache Kur: Lasst sie gehen, lasst sie eine Weile im wunderbaren wertewesten leben (und sich beleidigen und wie Dreck und *viel* schlechter als „flüchtlinge“ behandeln lassen, usw …). Die unheilbar Blöden bleiben dann hier (na und? Ist doch ein wunderbares Filtersystem zugunsten Russlands) und die noch Heilbaren kommen bald geheilt zurück und haben dann kapiert, was für ein wunderbares Land sie haben.

      Das mit der Korruption ist ätzend, ja, eine richtige brandgefährliche Geissel für jedes Land, aber 1) gibt’s hier bei uns keinen Deut weniger Korruption, eher sogar noch schlimmer, aber eben hübsch angezogen und 2) ja mei, Präsident Putin beliebte nunmal, lieber zig Milliarden für Sportspass raus zu hauen als für Infrastruktur und Korruptionsbekämpfung. Immerhin und zumindest offiziell ist Korruption ernsthaft verpönt; da müssen die Russen ihre Funktionäre eben in den Arsch treten und ihnen deutlich sagen, dass ihnen Korruptionsbekämpfung wichtiger ist als Sport Mega-Events (wenn das denn so ist).

      1. Vielen Dank lieber Russophilus,
        Ihr Artikel fasst schlüssig zusammen, was ich in den letzten Wochen und Monaten an etlichen Stellen bereits (zum Teil) zusammengeklaubt habe – Sie bringen es wieder einmal auf den Punkt, insbesondere in Ihrem letzten Absatz. Auch mein Eindruck ist, dass die „Bewegung Trump“ seit Jahren daran arbeitet, die zio-globalisten zu zerschlagen. Etliche Erfolge auf diesem Weg sind deutlich zu erkennen – unter anderem auch am Aufheulen der zio-medien (zu denen leider auch die hiesigen Drecksschleudern ard zdf, d-Funk … gehören). Das korrupte Gesindel verrät sich selbst.
        Zur (bedauerlichen) Korruption in Russland möchte ich anmerken, dass sie im Vergleich zu der Korruption im westen, insbesondere in der brd nahezu vernachlässigbar ist. Ein Beispiel ist gestern von Andreas Peter auf Sputnik erörtert worden: „Toll Collect – Skandal und Verhöhnung von Rechtsstaat und Gerechtigkeitsempfinden“ – siehe https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180811321915680-lkw-maut-toll-collect-skandal/

      2. naja, ich finde putin als chef von russland großartig, aber wie kam der an sein vermögen? was nicht unbedeutend sein soll.und nun soll der gegen die korruption sein? der stützt sich doch auch auf die macht der geldeliten in seinem land

        1. Ja, ja, Putins sagenhaftes Milliarden Vermögen und seine Paläste…

          Das Dumme ist nur, dass der bislang einzige „Beleg“ dafür der verärgerte Buchhalter und Mitzocker eines Gangsters ist. Und auch Ihre andere Aussage ist falsch. Putin ist zwar nicht so und vor allem nicht so hart gegen die oligarchen vorgegangen, wie sich das viele gewünscht haben, aber er hat sie durchaus FÜR Russland eingespannt und ihnen einen klaren Rahmen gesteckt.

          Stützen? Ich sage Ihnen, worauf Putin sich stützt: Auf die durchgängig und mit Abstand größte Zustimmung im Volk, die ein Regierender egal wo zwischen Pazifik und Atlantik hat. Im Vergleich zu den Zustimmungs Hinterhof-Klos von merkel oder macron hat Putin tatsächlich einen Palast der Zustimmungswerte. Und auf noch etwas stützt sich Putin, darauf nämlich, dass Russen ticken wie Russen nunmal ticken – und das ist gut so. Ich würde z.B. jederzeit eine russische Familie von 5 oder 7 im Haus aufnehmen, ehe ich auch nur 1 „flüchtling“ im Garten dulde.

        2. @ potzblitz

          Die Angaben über das sagenhafte Putinsche Vermögen erinnern mich ein bißchen an die seit 1900 in us-amerikanischen Zeitungen virulenten 6 Millionen Juden im Osten Europas, die dem Verderben von Hunger, Not, Krankheit und Tod ausgesetzt gewesen seien. Jene Zahl von damals (die ursprünglich gegen Russland und die KuK-Monarchie zielte und dann später dem Deutschen Reich angelastet wurde) wurde dann zu einer „historischen Konstante“ gefixt.

          Bei Putins „Vermögen“ ist Ähnliches zu beobachten. Seit Jahren eine konstante Zahl, obwohl er als vermeintlicher Despot über ständig steigende Einkünfte und Vermögenswerte verfügen müsste. Das ist die typische Erscheinungsform verlogener Propaganda des Wertewestens in ständiger Wiederholung …

          1. Das liegt vermutlich daran, dass alle Putin-Paläste bis zur Decke vollgestopft sind mit Gold und Diamanten und einfach nicht mehr rein passt. Und daran, dass Putin sich entschieden hat, lieber neue total fiese Waffen zu bauen anstatt einen neuen Palast zu bauen.

            Und weil die Russen alle dumm sind, freuen die sich über abgesicherte Souveränität, bessere Lebensbedingungen, bessere und mehr medizinische Versorgung, mehr und passabel (oder sogar gut) bezahlte Arbeitsplätze, mehr und renovierte Schulen, volle Regale in den Läden und vieles andere mehr, statt das wirklich wichtige zu tun, nämlich Putins sagenhafte Paläste zu dokumentieren und der Welt die Beweise für die Niedertracht und maßlose Gier Putins zu präsentieren.

            Und dieser böse Mann schreckt ja vor wirklich gar nichts zurück! Gerade lässt er eine Flotte der größten atomar betriebenen und vielseitig einsetzbaren Eisbrecher bauen. Der total ächt wahre Grund? Damit er am Nordpol Schlittschuh laufen und Krim-Sekt trinken kann. Dieser Teufel!

      3. Mein Eindruck von der Korruption in Russland zu meiner Zeit (86 – 99): die war da ganz offen und fast schon natürlich. Viele waren der Meinung, dass man eben bezahlt und sich bedankt, sei es für medizinische Dienstleistungen oder was auch immer.

        Irgend jemand sagte mal: zur sowjetischen Zeit haben die Leute Geld genommen und man konnte sich darauf verlassen, dass sie dafür auch liefern. Sie haben sich da nur von einem (1) Wettbewerber bestechen lassen. Zur Jelzin-Zeit haben viele dann gleich von mehreren Wettbewerbern Geld genommen, und es war eben kein Verlass mehr. Und die Summen: da kam dann mal einer, er wird schon dafür sorgen, dass medizinische Geräte und Anlagen verkauft werden, man solle doch einfach nur 30% für ihn raufschalten. Das lief in Deutschland sicherlich nicht so offen. Mit einem Krankenhaus hatte ich mal Verträge über ca. 15 Mio $ angeleiert für Stahl-OP’s und eine ITS-Gasversorgung, ganz ohne Korruption, dann haben die Chefs aus Deutschland übernommen, denn die wussten ja alles besser, und dann starb der Krankenhaus-Chef und seinen Stellvertreter hatte man dummerweise vorher irgendwie ignoriert oder umgangen. Dumm gelaufen…

        Da Korruption meiner Meinung nach tief in den russischen Genen sitzt, man lese dazu nur einige russische Klassiker, ist das wohl auch nicht so einfach rauszubekommen. Und wenn da Erfolge im Kampf gefeiert werden, sind das manchmal auch „Betriebsunfälle“. Dennoch glaube ich, dass die Bestrebungen, die Korruption zu bekämpfen, ernst gemeint sind. Leider kann ich aus eigener Erfahrung nicht berichten, ob das im Alltag schon wirkt, oder nicht. Aufkleber und Werbung dazu sieht man aber überall. Und leider auch Aufrufe, in guter sozialistischer Tradition zu denunzieren, das nennt sich dann „Telefon des Vertrauens“, wofür auf großen Plakaten geworben wird.

  7. Putin hat doch erst letztes jahr den Rotschulds die letzten rubel an schulden zurückbezahlt.
    Russland ist frei von satanisten schulden.
    Sagt ein USA menschenfreund. Nicht zu verwechseln mit usppa regierungs-freund.
    Die dems werden nicht gewinnen.
    Sie haben nie geglaubt zu verlieren.
    Weil sie mit gezinkten karten spielten…..und nu? Aus die maus.
    Nix 50:50
    Sie dachten daran , daß es anders komme kann….und jetzt sind sie völlig konsterniert…. Falschspieler, ohne gezinkte karten verlieren immer.
    Auch in der brd.

  8. Liebe Russophilus
    Ich finde, dass Russland soll niemals USA ihre Raketenantriebe sanktionieren. USA sind in Lage solche Antriebe zu produzieren. Vielleicht etwas teuerer aber sicher nach paar Versuche auch so gut. Aber bis sie diese Antriebe bilig in Russland bekommen, brauchen sie nicht daran zu tuften. Wissen und erfahrung geht dabei verloren. Und wenn Russland diese Karte ausspielt dann hatte er sie nie wieder. Deswegen weiter liefern.

  9. Balkan ist für Russland verloren. Kroatien sitzt so tief in US Anus, dass kaum noch etwas zu sehen ist. Montenegro mit Mafiaboss Djukanovic tut alles um Serben Leben schwer zu machen und Jahrhunderte freundschaft mit Russland zu zestören. Makedonien mit neuen Presidänten hat nur ein klare Ziel. NATO. Serbien hat mehrere Verträge mit NATO unterschrieben und trotz allen Zusagen von Vucic geht Serbien mit volle Geschwindigkeit zu NATO. Für Humane Zentrum in Nis wo 4 russische soldaten Dienst haben weigert sich Serbien diplomatische Status zu geben. Alle NATO Soldaten welche durch Serbien reisen haben diese Status. Paar Manöver mit Russen sind Spiel für Masse aber in Wirklichkeit ist Serbien für Russen verloren. Ich weiss, dass Verhandlungen über Kosovo hart sind, aber bis heute hat Serbien kein einzige Zusage von EU Staaten oder USA bekommen und trotzdem halten sie klar ihre Kurs. Vucic wird das nicht heute oder Morgen sagen. Aber Serbien wird langsam dafür vorbereitet.

    1. Steht nicht in diesem Jahr ein Referendum ueber die serbische Republik in Bosnien an? Die kroatische Praesidentin hat sich doch ua aus dem Grund an Putin herangeschmissen, damit es in Bosnien keine Aenderungen des status quo gibt. Also davor haben sie Angst! EU und/oder Nato schicken sie wahrscheinlich vor.
      Der gordische Knoten ist mE die Verquickung EU+Nato. Die EU kann dahin gebracht werden ein natofreies Serbien (evtl mit russischer Praesenz wie humanitaere Hilfe, Luftabwehr) zu akzeptieren wenn die Nato auf dem Balkan sinnlos wird. Und das wird sie sobald die Serben ihre unter Genscher-Clinton weggenommenen Gebiete zurueck bekommen. Dann wird Suedbalkan zum selben Flop wie das Baltikum. Serbien ist schon jetzt ein Schluesselland fuer die Neue Seidenstrasse und die Nation welche den Transit von Waren „etc“ von und nach Europa optimal kontrollieren kann. Klar ist an der Infrastruktur noch was zu tun (Trasse). China wollte angeblich was tun, aber im Land fallen mehr chinesische Touristen als Bahntrassen im Bau ins Auge (Touristen sind zweifellos gut, besonders solche die auch was raffen). Es gibt allerdings neuerdings Werbeschilder der Russischen-Eisen-Bahnen zu sehen und anscheinend wird gemeinsam gebaut (Karte im Link):
      http://rzdint.ru/activity/project.php?page=RS
      Ist halt die Frage wo Vucic und die Seinen hinwollen und wie sie zur Nato stehen. Die Goldene Mitte ist reizvoll aber zu seinen Wurzeln sollte man stehen sowie kein Lehen von denen annehmen die einen vernichten woll(t)en.

      1. Mit Referendum droht Dodik jede paar Monaten immer wieder. Es gibt keine Internationale Unterstüzung zur Zeit für eine Referendum. Ich nehme an, dass Dodik wartet auf Ende Kosova Verhandlung um zu sagen; wenn Kosova kann, dann können wir auch.
        Kroatien ist tief in NATO. Kroatische Fascho Presidäntin mit grössen Brüste und Blonde Haare kann gut mit ihren Aussehen Menschen blenden aber sie hat bei NATO gearbeitet und wenn endlich ihre Presidentschaft endet geht sie dort wieder arbeiten. Frau war noch vor 1 Jahr für Korridor Baltikum Adria Meer gegen Russen Einfluss. Frau ist eine gefährliche Schlange und eine Zick Zach Politikerin.
        Kroate in Bosnien haben kein Interess an Status Quo. Wenn wir uns errineren, Bosnien ist eine Vereinigung zwischen Serben (Republika Srpska) und Federation (Kroate und Bosnier). Kroate sind Minderheit in diese Federation (heute bei 14%) und sie wollen wie Ethnium anerkannt werden was Regierung in Bosnien ignoriert. Schon jetzt in Parlament Kroate und Serben sind in fast alle Frage zusammen gegen Bosnier.
        Serbien war immer ein Schlüssel Land. Noch vor Zeit von Osmanen. Es ist ein Stolze Volk welche unglaubliche Opfer ertragen hat um ihre Freiheit zu verteidigen. Wir Kroate waren da sehr Bequem. Wir haben jeden Eroberer Hof gemacht um dann gegen Minderheiten in Land zuzuschlagen. Aber ihre Mitbürger gehen nach Westen Arbeiten. EU ist grösste Investor. Kosovo Frage ist von UNO zu EU übergetragen worden. Ziel EU ist nicht in frage gestelt worden. Aber welche Pflichte dabei Serbien übernehmen muss ist noch vielen Serben unklar.

  10. Lieber Russophilus,
    da Sie ja 8chan so verächtlicht erwähnten .
    Ich schrieb schon mal , 8 chan ist eine beiwerk, aber da treibe ich mich nur ergänzend rum.
    Wenn dann ist die seite ; https://www.reddit.com/r/greatawakening/ für mich relevant.
    Die aus der -https://www.reddit.com/r/greatawakening/- zapfen kann.
    Nur damit keine mist-verständnisse aufkommen….bei 8chan kann man auch (was die störer gerne machen) auch porno bilder reinsetzten.
    weisste bescheid….

  11. (gelöscht)

    Sie hatten wirklich mehr als reichlich Raum hier und Ihre Botschaft wurde vernommen. Sie müssen die Diskussion nicht überschwemmen. – Russophilus

  12. Euro (€) ist neuerdings 100 % Wertgesichert (nominell)

    https://orf.at/static/images/site/news/20180832/ticker_karl_marx_euro_d.4834590.jpg
    Die Souvenirscheine mit dem Porträt des Philosophen gingen in die ganze Welt – von Australien bis Südamerika. Allein nach China sollen bis zu 30.000 Stück verkauft worden sein. Insgesamt seien die Scheine in mehr als 40 Länder versandt worden. Der Null-Euro-Schein kostet drei Euro. Marx wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren. Er starb am 14. März 1883 in London.

  13. Ihre Analyse ist entsprechend gut nachgezeichnet. Großen Respekt! Worüber ich mir ernsthaft Sorgen mache, beide Seiten werden immer noch von ein und dem Selben finanziert. Also, da denke ich der Treibstoff zum Profit ist der/ die Konflikt(e) weltweit. Und gut, dass die Russen erkannt haben, eine ultimative Angriffswaffe ist immer noch billiger zu bauen, als ein System zur Kontrolle und Abwehr. Ich denke auch nicht, dass die US einen totalen Krieg mit Russland wollen bzw. können, wenn das jemand übernehmen kann gewollt oder ungewollt, dann wäre es wohl die beste Lösung für sie. Interessant fand ich die Übereinstimmung von Xi und Putin, nie wieder zuzulassen, dass ohne UN Mandat ein Angriff auf einen souveränen Staat stattfinden soll. Selbst in Russland kämpft man um die eigene Souveränität, da ein Großteil der Verwaltungsgesetze immer noch aus den Neunzigern aktiv ist, welche durch Kanzleien der USA geschrieben worden und nicht zu vergessen, wie viel US Konzerne noch mit Beteiligungen in Russland sind. Was mich sehr interessieren würde, wie werden die Russen es hinbekommen, die us Allianz aus Syrien zu delegieren?

    1. Sehr Geehrte/r Terra,da die meisten Firmen Russland, aus den 90 iger her, im westlichen Ausland regrestriert sind, unterstehen sie natürlich diesem Rechtssystem. Darum muss Russland, ja IMMER vor den Westlichen „““ Gerichten „““ Antanzen und muss sich ihnen Unterwerfen.
      Für tiefere Informationen, sollte man die Veröffendlichungen , von Jewgeni Fjodorow, Nikolai Starikov und anderen Patrioten Studieren.

  14. Werter Russophilus, das soll jetzt keine Blog-Werbung sein. Ich halte es aber für sehr aufschlussreich, das Folgende wirft ein entlarvendes Schlaglicht auf *unsere Demokratie*:

    Merkel als Teenager in England – Beim Tavistock Institute

    Ein entlarvendes Foto, daß Merkel als Teenager zusammen mit zwei anderen jungen Mädchen zeigt. Mit wem? Siehe:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/blog/angela-merkel-ein-rothschild-zoegling/

    ———————————
    Ich lass es nochmal durchgehen, aber es missfällt mir *sehr*, wenn der Eindruck entsteht, dass unser blog als Werbefläche missbraucht wird – Russophilus

    1. Nebenbei bemerkt: Wer sagt uns, dass das wirklich die Drei sind und nicht irgendwelche Mädchen, von denen eins merkel ähnlich sieht? Auch: Wer sagt uns, dass das Bild wirklich beim tavistock Institut aufgenommen wurde?

      Wenn Sie dazu schon einen Artikel bringen (und hier bewerben), dann sollten Sie schon etwas mehr bieten, als irgendwelches ungeklärtes Material weiterzureichen.

      1. Sie haben natürlich recht. Auch habe ich daran gedacht, daß das Foto evtl. erwas anderes zeigen könnte, im Extremfall eine Fälschung ist.
        Doch die Brisanz des Fotos und seine Implikationen haben mich dazu bewogen, es auf dem Blog und dann hier zu veröffentlichen.

        Wenn wir nur zu 100% verifizierte Sachen hochladen würden, hätten wir nicht allzuviel zu veröffentlichen.
        Sie haben ja mal über die Wichtigkeit des spekulativen Elements geschrieben. Auch in dem Sinne geschah die Veröffentlichung.
        Danke für Ihre Toleranz.

        1. Doch die Brisanz des Fotos …

          Welche Brisanz? Brisant kann das Foto nur sein, wenn es wirklich merkel zeigt und wirklich bei tavistock aufgenommen wurde.

          Das ist genau, was ich meinte. Allzu leicht meint man, etwas sei brisant oder wichtig, weil man das Vorgesetzte glauben *will*.

          1. 1. Die Ähnlichkeit der jungen Mädchen mit den Politikerinnen ist schon sehr groß. – insbesondere bei Merkel.
            2. Die drei zusammen auf einem Jugend-Foto.

            Eins und zwei zusammen ergaben für mich eine hohe Wahrscheinlichkeit der Echtheit.
            100%-ige Sicherheit gibt’s aber nicht, Zustimmung.

            1. 1 ist subjektiv. Auch ich meine, merkel zu erkennen, nur heisst das wenig, ausser dass es eine erkennbare Ähnlichkeit gibt. Ich bin ziemlich sicher, dass es weitere Jugendbilder von merkel gibt. Warum haben Sie diesbezüglich nicht recherchiert und wenigstens ein oder zwei weitere Jugendbilder zum Vergleich angeboten?

              2 ist schlichte Willkür Ihrerseits. Sie unterstellen einfach, die beiden anderen seien, was Sie behaupten (weil Sie das so *wollen*).

              Auch die Örtlichkeit ist völlig ungeklärt. Nur weil da jemand ein tavistock Logo rein fabriziert hat, ist das noch lange kein Bild, das eine Verbindung zwischen den drei Mädchen auf dem Bild und tavistock belegt.

              Seien wir ehrlich: Sie haben, so mein Eindruck, nicht mal *versucht*, weitere Bilder zu finden und zu vergleichen. Sie stolperten irgendwo über das Bild und die Geschichte dazu und haben es einfach geschluckt und weiter verbreitet.

              1. Die Verbindung zu Tavistock ist nicht bewiesen, Zustimmung. Und, ja, ich habe nicht weiter recherchiert.
                Die Wahrscheinlichkeit [daß 1 und 2 (oben) zusammentreffen + die sehr hohe Ähnlichkeit bei Merkel] war mir hoch genug.
                Aber man kann das selbstverständlich auch anders sehen.

                1. Schauen Sie, es geht dabei doch nicht um irgendwelchen Firlefans wie z.B. den „Beleg“ dafür, dass merkel als Jugendliche mal einen Joint geraucht hat. Nein, es geht um einen – wenn er denn stimmt – sehr wesentlichen Sachverhalt und Vorwurf und bei sowas geht man doch mal einigem nach, z.B. woher das Bild wirklich kommt und man versucht zumindest mal ein paar andere Bilder der Drei als Mädchen/junge Frauen zu finden und zu vergleichen.

                  So wie Sie es gemacht haben, haben Sie weitgehend leere Hände. Das Einzige, was Sie wirklich haben ist „die eine davon ist merkel ziemlich ähnlich; möglicherweise ist sie es sogar“.

                  1. Was für ein Schwachsinn.

                    Ekstroem scheint eine Art Agent zu sein, oder sagen wir höflich Troll.
                    Einfach deshalb weil er dem Blog beharrlich diesen Schmutz unterjubeln will.

                    Wer nach Jugendbildern von May kugelt, wird recht schnell erkennen, dass es sich um ein Deskriditierungsfoto handelt.

                    @Herr Ekstroem

                    Sie haben wahrscheinlich mehr Zeit mit Russophilus Argumenten zu jonglieren, als mal nach dem Bild und dessen wahrhaften Inhalt zu recherchieren. Sie schreiben es am Ende sogar selbst.

                    Bisher habe ich sie ja hin und wieder gelesen.
                    Danke für die Offenbarung.

              2. @Russophilus
                @Ekstroem:
                sehe ich auch ganz genau so. Dieses „Tavistock“-Bild ist einfach reingefotoshoppt, die Mädels, evtl. ist das links die merkel, die anderen beiden könnte jeder sein (und die links übrigens auch).
                Das Foto beweist mal gar nichts, weder wo das Bild aufgenommen wurde, noch wer auf dem Bild zu sehen ist.

    2. Dieses saudumme, in der DDR aufgenommene, Foto ist schon im ganzen Netz von vorn bis hinten durchgekaut worden und die beiden Mädchen neben CIAngie koinzidieren unter keinen Umständen mit Jugendfotos der genannten Politikerinnen. Die Bemühungen des Herrn Ekstroem, hinterrücks die Judensau durchs Dorf zu treiben und damit den Blog zu diskreditieren, um nicht zu sagen den Anschein strafbarer Handlungen seitens des Betreibers zu erwecken, nehmen inzwischen wirklich absurde Formen an.

      1. Also ich kannte es noch nicht. Kucken normale Maedchen in dem Alter so? Insb die beiden aeusseren schauen ein bisschen sehr offen aus der Waesche fuer 15-16 jaehrige. Das wuerde zur Sexual“moral“ von Tavistock passen, aber auch zu der von Kaderschmieden wie den Komsomolzen. Das muesste ein Jugendpsychologe oder Kriminalist sagen koennen, fuer welche Art Bezugsperson die Maedchen so in die Kamera schauen.
        Die Verbindung zu Rothschild erschliesst sich mir ebenfalls nicht.

        1. wieso wird von einem Foto und es existieren von der Sorte noch mehr, so ein Theater gemacht. Und wie schauen die Mädchen? Ich würde sagen normal. So haben wir mit 17 alle in die Linse geguckt – Jungen wie Mädchen.
          Ich würde versuchen beim Thema zu bleiben und mir nicht noch einen Bären aufbinden zu lassen.

      2. Sehr geehrter Bilito, genau, es reicht doch völlig zu wissen, das das Merkel, in der Hirachie der SED wahr.
        Sie war FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda.
        Ihre ganze Familie GENOSS eine Priviligierte Stellung, in der DDR, sie hatten eigentlich mit der DDR ,gar nichts zu tun.
        Da muss man natürlich Fragen, welche Übergeortnete Macht, das alles Anordnen konnte und von wem Birne die Anweissung bekam, SIE zu Fördern und ins Kabinet auf zu nehmen.

        1. Wenn ich das immer wieder lese und die Schlussfolgerungen, die daraus gezogen werden:
          „Sie war FDJ-Funktionärinnen, zuständig für Agitation und Propaganda.“
          Das gab es in jeder Klasse, mit 32 Schülern macht das mindestens 3% der Schüler. Und die FDJ-Leitung jeder Klasse bestand sogar aus mehr als nur einem „Funktionär“.
          War ich auch mal, und habe das auch wirklich alles so geglaubt, und nun? So lief das nun mal in der DDR. In der Sowjetunion gab es den Komsomol, unter Hitler die HJ, jede Diktator versucht, die Jugend zu begeistern.

          1. Jene Leute, die aus dem Westen kommen, lassen sich natürlich vom Zuständigkeitsbereich „Agitation und Propaganda“ blenden. Diese Jugendlichen waren dafür zuständig, zu kontrollieren, ob die verpflichtende Wandzeitung ordentlich gestaltet war, oder hielten gelegentlich mal einen langweiligen Vortrag über die Vorzüge des Sozialismus.

            Zu meiner Zeit wollte diesen Job niemand freiwillig machen. Aber in jeder Klasse gab es eben eine FDJ-Leitung. Und irgendwie mussten diese Posten besetzt werden. Oft lieferte der Klassenlehrer Vorschläge, wer welche Funktion übernehmen sollte. Die anderen Schüler, begeistert darüber, dass sie das nicht machen mussten, stimmten geschlossen für den Vorschlag des Lehrers.

            Es könnte auch sein, dass Merkel auf ihren Posten gewählt wurde, weil sie keiner leiden konnte. Da machte dann einer der Schüler den Vorschlag, dass sie die beste Kandidatin wäre und alle anderen stimmten zu. Schon hatte man den Job an der Backe. Denn abzulehnen, das kam natürlich nicht in Frage.

          2. Sehr geehrter Germo Görtz, ich als Westler wusste gar nicht, das Immer ein Gut Teil der Schüler jeder Klasse, zur Langjährigen Ausbildung, an der Moskauer Partei Hochschule war. Kein Wunder das nichts Funktionierte, wenn schon, kaum Schüler in den Klassen waren. Denn ich nehme an , das es auch bei den FDJ Funktionären, eine natürliche Fluktuation gab.

            1. FDJ Funktionär + AgitProp hat ja erst mal nichts mit der Parteihochschule in Moskau zu tun. Schroeder hat das weiter unten noch einmal sehr ausführlich erklärt.

              Ich selbst kenne niemanden persönlich, der an der Parteihochschule in Moskau war, obwohl ich in Moskau studiert habe. Und um im Ausland zu studieren, musste man schon recht linientreu sein. Parteihochschule, egal ob in der DDR oder der SU, muss da noch um einiges schärfer gewesen sein, als die ABF (Arbeiter und Bauernfakultät zur Vorbereitung auf ein Auslandstudium in Halle), und die war schon recht rot.

              1. Wer an die ABF in Halle wollte (Auswahlkader zur Diplomatenkarriere – attraktiv um etwas in der Welt herumzukommen) musste eine aufwendige Prüfung in recht jungem Alter absolvieren und dabei unterschreiben alle seine familiären Westkontakte abzubrechen. Dreijährige Militärselbstverpflichtung inklusive.

                Ich kenne einen Mitschüler aus frühen Jahren, der dann dort landete, dort Abitur machte vorbereitend zur Diplomatenlaufbahn. Oder zumindest werden wollte, denn diese Karriere konnte sich wohl nicht vollenden. Der war recht klug wenn auch tendenziell etwas ideoligisiert, allerdings nicht gehirngewaschen.

                Wenn man heute so drüber nachdenkt, dann ist so ein Westkontaktabbruch wie auch militärische Mitausbildung vom politisch Notwendigen her gar nicht mehr so abwegig. Im Kontext des DDR-Gefängnis-Alltags war das allerdings für die Allerwenigsten etwas Erschwingliches, es wurde eher wie ein weiteres verstärktes ideologisches Gefängnis wahrgenommen.

                1. Zur ABF:
                  Eine Verpflichtung für 3 Jahre NVA gab es nicht, sondern im Gegenteil eine Befreiung. Mein Jahrgang 84 war der erste und letzte, der testweise 18 Monate zur NVA musste, unsere Nachfolger schon nur noch 6 Monate, dann wurde es wieder abgeschafft. Denn was ist passiert? Wir verließen den ideologischen Inkubator und waren 18 Monate der sozialistischen Realität ausgesetzt. Danach, als Reservisten, waren wir viel aufmüpfiger, schwerer zu kontrollieren, wir waren teilweise stark verunreinigt.

                  Bezüglich der Diplomaten, da gab es genau eine Gruppe (Klasse), die haben dann praktisch alle am MGIMO studiert, also der renommierten Moskauer Diplomaten-Schmiede. Da gab es neben den Diplomaten auch noch die, die für Außenhandel vorbereitet wurden.

                  West-Fernsehen und Radio waren offiziell verboten. Und ich kann mich noch an einen aus meiner Gruppe erinnern, der nachdem er aus unserem Zimmer rauskam, über die ganze Etage laut schrie: „Im Zimmer… gucken sie Westfernsehen“, was dazu führte, dass wir den Kofferfernseher ab dem Moment immer im Schrank verstecken mussten. Und ernste Aussprachen gab es auch.

                  Ob es ein West-Kontakt-Verbot gab, weiß ich nicht mehr genau, ist aber wahrscheinlich. Da mein Vater bei der NVA war, hatten wir eh West-Kontakt- und West-Fernseh-Verbot. Das West-Fernseh-Verbot habe wohl alle missachtet, das West-Kontakt-Verbot war sehr streng. Mein Vater war auf einer Feier bei unseren Verwandten, und da war auch jemand aus dem Westen, und das gab wohl großen Ärger.

                  Übrigens glaube ich, dass der Anteil an IM unter uns Auslandsstudenten überproportional groß war. Wir hatten unseren Sprachkurs einen Monat in Wolgograd und meine Oma gab mir einen Strohblumenstrauß für ihren dort verschollenen Bruder mit. Und ich weiß, dass ich mich nur einmal im Beisein von etwa 3 Personen darüber beschwert hatte, dass es so schwer wäre, einen Ort zu finden, wo ich den Blumenstrauß für die gefallenen Deutschen hinlegen konnte. Und kaum war ich in Moskau zurück, da musste ich darüber eine schriftliche Stellungnahme schreiben und persönlich zur Studentenabteilung in der Botschaft bringen, wo ich von einem Studentenbetreuer des MfS erwartet wurde. Zumindest war mir ab da klar, dass man alles über uns weiß, egal wann und wo wir was sagten. Ich glaube, unsere Moskauer Studentenorganisation hieß auch ganz ehrlich und bewusst „Feliks Dshershinski“.

                  Ja, wir waren rote Socken.

        2. @Felix Klinkenberg

          Da Sie es nicht wissen können:
          Ja es gab in den Klassen immer einen AgitProp. Und das verrückte daran war: Unser AP, war ein den Umständen entsprechender vorzüglicher Kenner der Geschichte der zwei Weltkriege. Der kannte alle Waffengattungen, Kriegstrategien und Generäle, was uns schon oft verdächtig vorkam. Heute würden einige ohne zu Zögern Nazi schreien. Und der hat uns „korrekt“ über die gesell.polit. Hintergründe der antikapitalistischen Gesellschaft informiert. Was die Wenigsten interessiert hat.

          Auch mich erwischte es. Ich wurde FDJ-Sekretär unserer Schule, mangels einer Alternative (war tatsächlich so) und das nicht weil ich so rotrotrot war, sondern ein von allen respektierter Schüler, der wenig dämlich war. Also stand ich auf den Schul-Appellen vorn und musste allen Klassen den (halbmilitärischen) Gruß abnehmen, ein paar belanglose Worte erzählen, wobei ich mir ziemlich blöde vorkam und auch die meisten Schüler in den Klassengruppen feixten, was für ermahnende Blicke seitens der Direktorin sorgte.

          Auch durfte ich („obligatorisch freiwillig verpflichtend“) zu den FDJ-Sekretärsveranstaltungen fahren und die anderen FDJ-Sekretäre treffen, und an Schulungen zur FDJ teilnehmen. Es gab nichts langweiligeres. Und von allen die da kamen gab es höchsten 2-3 Superinfizierte mit Sendungsbewusstsein, die für die meisten einfach nur uncoole Spinner waren, und höchstens eine bei einer ebenfalls seltenen Superinfizierten landen konnten. Denn das und das feiern (Disco, Musik) stand bei diesen Treffen ja doch im Vordergrund. Der Rest war der übliche Politkram, den keiner aufgrund der Gewöhnung mehr richtig ernst nahm. Höchstens, wenn die Jugend mal zu Verbesserungsideen aufgerufen wurden. Dann wachten fast alle auf.

          Es würde mich wundern, wenn das Merkel da die große Ausnahme oder womöglich die Superinfizierte gewesen sein sollte. So einen Rede- und Geltungsdrang wie auch Sendungsbewusstsein kann ich bei Ihr einfach nicht entdecken. Ich sehe sie als eine karriereorientierte Mitläuferin, opportunitisch, nicht wirklich überzeugt, aber immer genau überblickend was gerade gefordert wurde. Viel Aufwand wird die da auch nicht betrieben haben. Möglich, dass ich mich täusche.

          Die DDR war im Alltag oft so improvisiert und ideologiefern, wie man es in vielen Filmen findet. Es gab einfach zu viel der unglaubhaften Ideologie. Wer muss, der will nicht. Und deshalb gab es auch dann so einen unausgesprochenen Nichtangriffspakt. Ihr liefert Ideologie, und wir höreen da ein bisschen hin. Ein kleines bisschen.

          1. So wie Schroeder sehe ich das auch.

            Es wurden auch immer Konkurrenz-Veranstaltungen zur Kirche organisiert, wie beispielsweise die Pfingstreffen der FDJ. Da gab es zwar den Pflicht-Teil: Demonstrationen mit Fahnen, im Blauhemd, doch die Teilnehmer kamen wegen der Kür: da wurde gefeiert, Bekanntschaften geschlossen usw.

      3. @ Bilito
        Übertreiben Sie es jetzt nicht ein klein wenig, selbst dann , wenn das was der link von Ekkstroem impliziert, unwahr ist !
        Rothschild ist in erster Linie nicht Jude, sondern ein ,
        nein ….DER dreisteste, staatlich legitimierter BETRÜGER unserer Zeit !
        Ich meine, wo bitte ist das denn schlimmer, als z.B Herrn Jebsen und Herrn Ganser grundlos des Antisemitismus zu bezichtigen…was dauernd passiert….und KEINE SAU REGT SICH AUF !
        Es schallt aus dem Walde so wie man reinbrüllt .

      4. Bilito
        12. August 2018 um 13:40

        So saudumm ist das nicht.
        Die hexe erika richtet immensen schaden an, und mir scheint, als wäre sie ein MK-Ultra wesen.
        Ihr lolita lächeln hat sie bis heute behalten, und viele über 60-70 jährigen fallen von wahl zu wahl darauf rein.
        Ich kapiere nicht, warum wir hier eigentlich alle das gleiche ziel verfolgen, aber uns das leben schwer machen, in dem wir dauernd an einander vorbei reden.

    3. @Ekstroem: Nun, eines ist GANZ sicher, dass das Merkel 100% koscher war und 100% auf der Linie lag die gefordert wurde von den Herren, die selbsterklärend NICHT in Bonn sassen, ausser man glaubt an den Weihnachtsmann.

  15. Die verbrecher sprühen heute wieder den ganzen himmel zu.
    Allein nur in westlicher richtung aus dem fenster gesehen, hab ich über 40 streifen gezählt in gittermuster form.

      1. nadie, JFK

        Bei mir in Russland gibt es überhaupt nie diese (dauer) Streifen.
        Lösen sich alle innert Minuten auf. (ca 1-10 Min).
        Beobachte den Himmel hier schon einiges über ein Jahr.
        In der Schweiz war ja alles gerastert und ich wohne hier in etwa gleich weit weg von einem Flughafen.

        Danke Russische Regierung, dass ihr euer Volk (und mich) nicht mit Chemikalien vom Himmel eindeckt.

        Ursprünglich habe ich das mit den Chemtrails gar nicht geglaubt obwohl ich es sehen konnte.
        Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Personen das tun würden und wer soll das überhaupt bezahlen und ausführen? (worauf ich immer noch keine Antwort habe)

        Letzthin habe ich einen Artikel in den MSM gelesen der etwa so daher kam.

        Wäre es nicht eine gute Idee Geoingenieering zu machen?
        In Anbetracht der „Apokalypse“ die uns durch die menschengemachte Klimaerwärmung erwartet müssen wir darüber nachdenken. usw. usf.

        Also Fahrplan ist klar.
        Die Geosprühscheisse gibt’s – das ist erwiesen. Patente und offizielle Statements, dass man das schon angewendet hat.

        Am Himmel kann man sehen, dass irgendetwas „ausgespukt“ wird was nicht dorthin gehört.

        Jetzt ist man anscheinend zum Punkt gekommen, wo man noch das Volk auf die Heilsbringer Plattform heben muss. Wir kümmern uns um euch, dass ihr nicht ersäuft, verhungert und gegrillt werdet.

        Wenn es da interessierte gibt, wäre es mal interessant herauszufinden (Flugzeugtracking) welche Flugzeuge welcher Fluggesellschaften diese Spuren hinter sich herziehen und ob die Russische Aeroflot über Westeuropa auch „sprüht“ oder nicht. Denn hier tun sie es definitiv nicht.

      2. das schlimme an deren himmelsverunreinigungen ist, das lungenkrankheiten wie copd sehr stark auf dem vormarsch sind. das diese alu feinstaubpartikel auch krebserregend sind, braucht man ja nicht extra zu erwähnen.
        diese chemtrails waren gedacht um das sonnenlicht zu reflektieren , um die aufheizung der erde zu verhindern.das wieder eine wärmephase kommt wissen die schon lange, und deswegen versprühen die das zeug.
        und wie so viele unausgegorene hirnfürze der amis ging auch das nach hinten los.denn die einmal durchgekommene hitze kann jetzt nicht mehr in den weltraum abgeleitet werden , dafür sorgt jetzt diese nette staubschicht.

    1. Sehr geehrter Bilito, leider ist der Beitrag schon ewig aus Google Entfernt worden, wo ein US wissenschaftler mit Gewissen, von einer Taggung bei der UNO berichtete, wo den Spezialisten gesagt wurde, was man vorhat, was SIE dabei zu machen hätten und wie man das notfalls Begründen will. Als verschiedene Fachleute, sagten, das würde den Tot von Millionen Menschen, zur folge haben, kam von der Konferenzleitung der UNO, ein lakonisches JA.
      Den Artikel, werde ich NIE vergessen.
      Der Wissenschaftler hatte das unter seinem Klarnamen, mit allen Angaben veröffendlicht, so das man es Nachrecherchieren konnte. Denn zu dem damaligen Zeitpunkt, gab es noch gar keine Chemtrails. So das wir erst mal skeptisch waren.

    2. Frankreich Atlantik dasselbe. Die letzten Tage nichts und jetzt Alarmgrotte + Haarp wenn Sie mich fragen…. mein Schädel spürt das mittlerweile und die Wolken sind auch schön strukturiert…

    3. Herzlichen Dank Russophilus für diesen aber auch die vorangegangenen Artikel von Ihnen – viel zum Nachdenken.

      Bitte nicht als Wasserstandsmeldung auffassen, aber da es hier schon angesprochen wurde, ich habe hier im Großraum Dortmund noch nie so intensive Giftsprüherei gesehen wie heute. Den ganzen Tag lang schon ein Flieger nach dem nächsten.
      Hierfür muss es ja mindestens einen verantwortlichen Befehlsgeber geben. Diesen zu kennen wäre für ein zukünftiges Tribunal recht hilfreich.

    4. Ich bestätige diese Beobachtung, heute über dem Flughafen Zürich, was mir nach etlichen Wochen streifenfreiem Himmel über Westösterreich/Schweiz aufgefallen ist:
      Ab jetzt geht es wohl wieder los mit dem Sprühen.
      Was immer das im größeren Zusammenhang und abseits aller Spekulationen bedeuten mag in diesen Tagen.

      1. Auch hier oben im ganz hohen Norden Deutschlands beginnt anscheinend wieder die Zeit, in der ich das Wetter aufgrund der zu beobachteten Streifen voraussagen kann.

        Ist auch gar nicht schwer: Erscheinen an einem Tag bis ca. 14 h mehr als 5 sich überlagernde stehende Streifen am vor unserer Haustür zu beobachtenden Himmel, wird es am zweiten Tag von morgens nach Sonnenaufgang bis mindestens ca. 12 h bewölkt sein. Je nach Höhe der Luftfeuchtigkeit regnet es dann auch mehr oder weniger.

        Erscheinen die stehenden Streifen zu anderen Tageszeiten, verschiebt sich die Bewölkung entsprechend. Bei Streifen direkt bei Sonnenaufgang gelingt die Bewölkung noch am selben Tag am deühen Nachmittag…

        Und nein, während der ganzen Hitzeperiode war nicht ein einziger stehender Streifen am Himmel zu sehen.
        Als der erste in der letzen Woche (zufällig an meinem Geburtstag, deshalb wg. der Gartenfestpläne so genau beobachtet) wieder auftauchte, brauchte ich nicht in den Wetterbericht zu schauen, um zu wissen, dass und wie sich das Wetter ändern wird.

        Alles Zufall?
        Ich schätze mal: nein.

    5. Weil „Dies und Das“: „Chemtrails“ im Teilstrang
      von nadie 12. August 2018 um 13:50
      bis Paleene 14. August 2018 um 14:54

      Aus den genannten Kommentaren ersehe ich hinsichtlich Kalendertagen, Orten und Beobachtungen zwei Dinge:

      1) Flugzeuge mit Strahltriebwerken hinterlassen just dieser Tage in Mitteleuropa (in bestimmter Höhe?) vorher nicht sichtbare „streifenartige Sprühmuster“ (Kondensstreifen?).

      2) Die Bewertung dieser „streifenartigen Sprühmuster“ ist unterschiedlich gewagt:
      – „verbrecher sprühen *heute* … den ganzen himmel zu“,
      – „die Tage vorher keine Streifen … aber *heute*“,
      – “ … in Russland gibt es überhaupt nie diese (dauer) Streifen.“
      – „In der Schweiz war ja alles gerastert … .“
      – „Danke Russische Regierung, dass .. nicht mit Chemikalien vom Himmel eindeckt.“
      – „Wäre es … Geoingenieering ..?“ (gegen Klimaerwärmung),
      – „das schlimme an … himmelsverunreinigungen … lungenkrankheiten wie copd …“,
      – „diese alu feinstaubpartikel auch krebserregend …“,
      – „…, um die aufheizung der erde zu verhindern.“,
      – „…, das würde den Tot von Millionen Menschen, zur folge haben, …“
      – „Die letzten Tage nichts und jetzt Alarmgrotte + Haarp …“,
      – „… die Wolken sind auch schön strukturiert …“,
      – „… im Großraum Dortmund noch nie so intensive Giftsprüherei … wie *heute*.“,
      – „…, *heute* über dem Flughafen Zürich, …: … geht es wohl wieder los mit dem Sprühen.“,
      – „… im ganz hohen Norden Deutschlands … das Wetter aufgrund … beobachteten Streifen voraussagen … .“,
      – „…, während der ganzen Hitzeperiode … nicht ein einziger stehender Streifen am Himmel … .“.

      Mein bescheidenes Wissen dazu:

      1) Mehrere gleichzeitige Vorgänge:
      – In Mitteleuropa ändert sich seit wenigen Tagen die langzeitstabile Hochdruckwetterlage – viele Sonnensscheinstunden, wenig übergreifender Niederschlag (weil zu wenig Wolkenbildung).
      – Jetzt gibt es mehr westlichen Wind vom Atlantik nach Osten, mehr und dickere Wolken (Wasserdampf, Eiskristalle) vergleichsweise mehr Regen, Luftdruck und Temperatur sind niedriger.
      – Erhöhtes Flugaufkommen durch Ferienfliegerei in der Sommerzeit.

      2) Seit Flugzeuge mit Staustrahltriebwerken im Einsatz sind und gößere Höhen erreichen, sind auch Kondensstreifen aus Wasserdampf und -eiskristallen dieser Flugzeuge bekannt (2. Weltkrieg).

      3) Örtlich gezieltes Abregnen von Wolken (*Vermeiden* Hagelschlags und gerade unpassenden Regens) durch Verteilen von Chemiekalien in der Troposphäre (Sprühen aus Flugzeugen oder Beschuß vom Boden aus) ist seit über fünfzig Jahren eine zivile Anwendung, besonders in der Landwirtschaft.

      4) Zu militärischen Zwecken wurden ebenfalls Chemikalien und andere Materialien in die Atmosphäre eingebracht.
      Mir bekannte Beispiele: Giftgas im 1. Weltkrieg; künstlicher Nebel zur Tarnung, Düppel (Alufoliestreifen) zur Täuschung von Radar im 2. Weltkrieg, Entlaubungsmittel im Vietnamkrieg der USA, Krankheitserreger gegen Menschen zu Testzwecken in den USA, brennbare Flüssigkeiten bzw. Stäube für thermobarische Waffen seit dem 2. Weltkrieg).

      5) Verteilung von Stäuben (Kohlenstaub, Ruß) oder Metallsalzen zur Reflektion/Streuung von Radiowellen oder Licht (militärische Anwendung und/oder Wetterexperimente).

      6) Sofern beim Ausbringen der Chemikalien/Stoffe Flugzeuge zum Einsatz kamen/kommen, sind diese verschiedenen Chemikalien/Stoffe hochwahrscheinlich *nicht* „Zuschlagstoffe“/Additive des verwendeten Treibstoffes, weil diese die Triebwerksleistung beeinflussen bzw. die Triebwerke zerstören können.
      Es werden also separate Tanks und Auslässe benötigt, was gerade im zivilen Flugverkehr aus Logistik-, Wartungs- und Geheimhaltungsgründen unpraktisch wäre.
      (Selbst wenn es tatsächlich Additive wären: Denn „Hierfür muss es ja mindestens einen verantwortlichen Befehlsgeber geben.“, der sagt – heute Treibstoff X und morgen Treibstoff Y – und einen ganzen Rattenschwanz gefährlich lebender Ausführender dazu.)

      7) Insofern können m.E. Chemtrails im zivilen Massenflugverkehr ausgeschlossen werden, im militärischen Bereich hingegen wahrscheinlich nicht.

      8) Ein anderes Thema sind (Träger)Raketen, deren diverse Triebwerkstypen auch gefährliche (giftige) Treibstoffbestandteile haben können, z. B. Hydrazin. Raketen sind aber nicht derartig im Masseneinsatz und in den o.g. Kommentaren nicht gemeint.

      Zwei Quellen:
      anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/chemtrails-mythos-oder-reale-bedrohung/
      anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/medizin-und-gesundheit/industriegifte-der-schleichende-tod-auf-raten/

      Holter

      1. Warum kommen Sie nur mit „bescheidenem Wissen“? Machen Sie doch Ihre Augen auf oder hören Sie in die Natur hinein.
        In keiner Sommernacht in diesem Jahrhundertsommer hörte ich ein Grillenzirpen, sah keinen Sternenhimmel und ich sah auch keinen tiefblauen Himmel am Tage, immer nur diese hellblaue milchige Scheisse da oben.
        Keine Cumuluswolkenentwicklung, obwohl diese zwangsläufig hätte entstehen müssen.
        Wir haben keinen Sommer, wir haben Dürre!!
        Ich habe tausende kilometer gefahren, nicht ein totes Insekt auf der Windschutzscheibe, mein Auto schon ein halbes Jahr nicht gewaschen. die Scheibe ist nur von innen „belegt“, mehr nicht.
        Die Kräuter im Wald sind gammelig, kaum ne schöne Brennessel vorzufinden.
        ……….und der Herr Haisenko fürchtet wohl um seine Fliegerpension und um seine Bücherverkäufe, wenn er sich auch noch in die Nähe von Verschwörungstheoretikern begibt.
        So ist das halt, wenn man seriös sein will, dann muß man lügen bis zum geht nicht mehr.
        Schaun Sie mal auf unsere Amateur- und Profisportler. Keiner ist gedopt. Sie würden sich um die „Früchte ihrer Arbeit bringen. Genau so verhält es sich mit der verbrecherischen Wettermanipulation. Da gab es mal so nen paar meterologen, die tatsächlich vor jahren die Wahrheit sagten. Die sind weg vom Fenster.
        Informiern Sie sich doch bei Altnickel….oder mögen Sie dessen Visage nicht?….sieht auch schon so aus wie ein Verschwörungstheoretiker. Aber der ist unabhängig und keiner kann dem an die Karre pissen,….bis auf Drecksäcke wie Kerner und co. und Idiotentrolle, die noch niemals einen natürlichen Himmel jemals zu Gesicht bekamen.

        1. Gradischnik

          Ich möchte da eine kleine Statusmeldung geben bezüglich den Insekten.
          (Ich selber kann es nicht vergleichen, da ich mich früher nicht im Garten aufhielt.)

          Ich habe ja eher einen wilden Garten.
          Ich mag es, wenn die Natur macht was sie will.
          Ich habe fast jeden Tag Schmetterlinge im Garten. Pfauenaugen, Zitronenfalter (zum Teil ganz weiss) und so schwarze mit weiss eingerahmten Flügeln, echt hübsch. Ich habe zuvor noch nie solche gesehen.

          Auch sonst kreucht und fleucht da so einige herum zum Beispiel auch so kleinere Bienen, welche nicht gelb braun sind, sondern eher so braun hellbraun mit Pelzchen. Ich schätze das sind Wildbienen.
          Auch Käfer mit schillernden Flügeln und kleinere Fliegen die wie die Bienen die Blüten „abklappern“.

          Also ich war erstaunt, dass relativ nahe zur Stadt so viel wildes „herum stromert“.
          Ach ja eine grosse dunkle Schlange sah ich auch noch in der Nähe und einen mini Steinmarder (ich glaube Lasik sagen die Einheimischen) musste ich vor meiner Katze retten. War ein äusserst aggressives Kerlchen und konnte schreien wie ein grosser.

        2. Betr. „Wir haben keinen Sommer, wir haben Dürre!!“
          gradischnik 15. August 2018 um 15:33

          Hallo gradischnik,

          bitte sein Sie nicht so verbittert.

          In diesem Jahrhundertsommer habe ich selbst (in Deutschland) sowohl längere Dürre, weniger Insekten (besonders Mücken), *Sternen*himmel samt Planeten Jupiter, Mars und Mondfinsternis, klaren blauen Tageshimmel mit brennender Sonne, als auch Kumuluswolken (wenn diese meist auch woanders abgeregnet sind) gesehen und erlebt, glasigen Himmel ebenfalls, Überschwemmungen durch Starkregen allerdings nicht. (Habe ich alles auch nie irgendwie bestritten.)

          Mein Thema war „Chemtrails“. Falls Sie dies in Zusammenhang mit Dürre bringen möchten – bitte schön, ich nicht. Dann würden nämlich gleich weitere Fragen auftauchen, z.B.:
          – Da es Chemtrails scheinbar schon jahrelang in Mitteleuropa gibt, warum erst 2018 diese Dürre?
          – Die Kommentatoren, zu denen ich schrieb, haben in der langen Dürrezeit mWn. nicht auf Chemtrailkonzentration hingewiesen und erst bei einsetzender Wetterveränderung die auffälligen „Sprühmuster“ *gemeinsam* bemerkt. Warum erst dann?

          Als Hr. Haisenko sein Buch „England, die Deutschen und … “ sowie auf anderweltonline.de seine *sehr* deutliche Meinung bezüglich MH17-Abschuß über dem Donbass darlegte, hatte er vermutlich keine Angst um seine Pension.

          Da Sie von mögen/nichtmögen sprachen: Ehrlich, ich mag Hr. Altnickels Stimme, diesen Dauerpredigerton – überhaupt nicht.
          Ebenfalls ist Unabhängigkeit der Person kein eineindeutiges Merkmal für Wahrheit von Aussagen derselben. Unabhängige und Abhängige können richtige wie falsche Aussagen treffen, müssen es aber jeweils nicht so und nur so tun, wie sie es gerade tun.

          Wann und wo gab es *den* natürlichen Himmel zum letzten Mal zu sehen?

          Holter

          1. Herr Holter,….hat der Altnickel vor ein paar Stunden auf seinen yt-kanal geladen:
            https://www.youtube.com/watch?v=LUOOt4dtZUI&t=628s
            Ist doch eigentlich alles gesagt, oder nicht?
            Ich laber mir da keinen Wolf mehr an!
            Als ich das erste mal vor ca 17 jahren mit dem gesprochen habe, hatte ich erst fälschlich gedacht, ich hätte seine Frau am Telefon. War mir sehr peinlich, aber er hatt großzügig drüber weggesehen. Ist halt ein Nordlicht, da schnacken viele so.
            Wenn ich mich über Stimmen aufregen würde, dann eher über merkel, wo die Verlogenheit leicht rauszuhören ist und ähnlichen Gestalten.

            1. Betr. Wettermanipulation usw.
              gradischnik 16. August 2018 um 12:10

              Hallo gradischnik,

              habe Ihren Beitrag schon am Donnerstagabend gelesen, kann erst heute antworten. Mußte am Freitag früh raus zu einer Überlandtour und habe, Ihrem Rat folgend, meine Augen offen gehalten. Folgendes Bild bot sich gegen Mittag in ca. 40 Km Entfernung von einem Verkehrslughafen: Mit Sonne im Rücken weiter Blick bei Fernsicht in klaren blauen Himmel mit ca. 10% Bedeckung durch leicht graue (also „dünne“) Haufenwolken.
              – Knapp unter den Wolken keine Flugzeuge, aber mehrere parallele zerfasernde „langlebige“ Streifen.
              – Viel höher fliegen zur selben Zeit zwei (nur als glänzende Pünktchen) sichtbare Flugzeuge annähernd in Linie mit den tieferliegenden „langlebigen“ Streifen. Sie erzeugen „kurzlebige“ Kondensstreifen von (Pi mal Daumen durch Fensterkreuz) gut 100facher Flugzeuglänge, die deutlich sichtbar, ein sich „mit“ dem Flugzeug bewegendes Ende haben.

              Das ist bloß eine zufällige, gerade passende Beobachtung, aber was nun?
              Im „Tiefflug“ Chemtrail, bei Reiseflughöhe auf „sauberen“ Treibstoff umgeschaltet?
              Vormittags Chemtrail, mittags „sauberer“ Treibstoff?
              Im „Tiefflug“ miltärisches Fluggerät, in der Höhe Verkehrsflug?
              Die unsichtbar gewordenen hochliegenden Abgase fallen nach unten und werden als zerfasernder Chemtrail sichtbar?
              Meine Hypothese: Alles viel einfacher – ohne Chemtrail.
              1) Auf Reiseflughöhe gibt es nur selten Wolken, weil sich Waserdampf dort, atmosphärisch bedingt, weniger gut „hält“.
              2) Und dort, wo sich sich die Wasserdampf-Haufenwolken lange halten, zerfällt auch ein Wasserdampf-Kondensstreifen erheblich langsamer.

              Danke gradischnik für den Verweis auf die interessanten Fernsehmitschnitte, die Hr. Altnickel bei youtube eingestellt hat.
              Klar war meine Bemerkung zu Altnickels Vortragsstimme etwas schnippisch. Wichtig ist weniger, wie einer etwas sagt, sondern mehr, was er sagt und tut.

              Nun zum Video. Oft werden den Politikern und Abgeordneten ihre fehlenden bzw. zum Amt unpassenden Bildungsabschlüsse vorgeworfen. Besonders hinsichtlich der MINT-Fachgebiete von Grünen und divers rotschattierten „Linken“, aber nicht nur bei denen, trifft das durchaus zu. Aber kann Hr. Altnickel (Radio- und Fernsehtechniker?) mit diesem zusammenhanglosen und unmoderierten Video dem eine wirklich höhere Qualität entgegensetzen?

              a) HAARP:
              Die Sendeanlage in Alaska strahlt im Frequenzbereich 2,8 bis 10 MHz Hochfrequenzleistung von 3600 kW ab (180 Antennen auf 35 acres). Quelle der Anlagenparameter:
              web.archive.org/web/20130531040626/http://www.haarp.alaska.edu/haarp/index.html
              Wieviel ist das im Vergleich – zum meinem elektrischen Wasserkocher in der Küche?
              Der bringt bei Niederfrequenz von genau 50 Hz mit 1,8 kW 1,8 l Wasser in ein paar Minuten um ca. 85°K höher zum kochen, genau 1 kW/l. HAARP mit seiner Sendeleistung könnte also 3600 l (3,6 m^3) Wasser in ein paar Minuten zum Kochen bringen, vermutlich weniger, weil das Wasser dort kälter ist, als mein 15°C-Leitungswasser.
              Diese „gewaltige“ Energie wird an der Ionosphäre in 80 bis 800 km Höhe umgelenkt und teilweise gestreut, so daß sie bei Rückkunft auf die Erde eine Fläche betrifft, die wesentlich größer ist, als der Antennenwald in Alaska. Dessen Fläche beträgt 141645 m^2 (14,2 ha), ein theoretisches Quadrat von ca. 377 m Kantenlänge. Die Sendeleistung beträgt also 20 kW pro Antenne oder 25,5 W pro m^2 Anlagenfläche. Unter Annahme einer sehr geringen Streuung auf ein theoretisches Quadrat Zielfläche mit doppelter Kantenlänge von 754 m wird der m^2 Zielfläche mit knapp 6,5 W beaufschlagt. (Eher weniger, weil die Ionosphärenstruktur sich mit dem Tageslauf ändert, weshalb der Umlenkpunkt und der Zielpunkt wandern, sofern die Antennen nicht beständig nachgeführt werden).

              Unlustig, wie Altnickel durchgehen läßt, daß die Anlage einmal nur Energie (als Waffe) abstrahlt und dann nur elektromagnetische Wellen (als Nachrichtenmittel). Die Antennen können ausschließlich zwei Dinge: Elektromagnetische Kurzwellen, die schwingende Wellenenergie sind, abgeben oder aufnehmen. Ein Heizeffekt in der Ionospäre durch die HAARP-Strahlung wurde nicht nachgewiesen.
              (Auch das Wetter der Welt kann damit weder gesteuert noch nennenswert beeinflußt werden. Die HAARP-Leistung ist dafür zu gering, ob das Prinzip funktioniert, weiß ich nicht. Die Energieeinstrahlung der Sonne auf die Erde beträgt ca. 1361 W/m^2 der jeweils beleuchteten Halbkugel (Solarkonstante, TSI), im Zenit mehr, im Seitenlicht weniger.)

              Als Funkanlage ist HAARP hingegen leistungsfägig und so vermutlich ein Forschungs- und Versuchsfeld für Überhorizontradare oder zur Nachrichtenübertragung an (nicht allzutief) getauchte U-Boote oder beides oder anderes. Vielleicht ist – wie in der o.g. Quelle behauptet – tatsächlich gelungen, *offene, externe* Frequenzmischung nahe der Ionosphäre zu erzielen, um definierte Längstwellen von 0 bis 20 kHz zu erzeugen und in Richtung Erde zu lenken, wo sie sich dann hauptsächlich mittels Bodenwelle ausbreiten. Hypothetsch wäre das innerhalb einer „strahlenden Frequenzsuppe“ verschiedenster Mischprodukte möglich, z.B. durch *gleichzeitige* Nutzung verschieden gephaster Antennenfelder mit unterschiedlichen Sendefrequenzen innerhalb des Anlagenkomplexes. (In *geschlossener, abgeschirmter* Bauweise sind Frquenzmischer bewährte Baugruppen der Nachrichtentechnik.)
              Gegenüber älterem U-Bootfunk wären die Vorteile
              – Vermeiden des Auftauchens bzw. Erreichbarkeit in größerer Tauchtiefe,
              – höhere, wenn auch immer noch geringe Informationsmenge pro Zeiteinheit, bei der Nachrichtenübertragung.

              b) Düppel:
              Metallisierte Glasfasern können moderne Nachfolger der bereits in einem früheren Kommentar erwähnten Düppel zur Tarnung vor Radaraufklärung sein. Angepaßt wurde die Streifenlänge an die von neuen Radargeräten genutzten kürzeren elektromagnetischen Wellen (höhere Frequenzen, Gigahertzbereich). Seit wann hätte gerade Deutschland, etwas gegen diese Düppelattacken zu meckern, wo doch die NATO „für uns zuständig“ ist?

              c) Kunstwolken/-regen:
              Erzeugen von Wolken (mittels Wasserdampf oder Kondensationskeimen) oder Beseitigen von Wolken durch chemisch hervorgerufenes Abregnen im örtlichen Umfeld. (Das Stück Film mit Wolkenerzeugung erinnert mich an einen Triebwerkstest für Trägerraketenstufen, steht auch NASA dran. Ist aber nur mein subjektiver Eindruck.)

              d) Chemtrails:
              Schwefelsauren Regen gab es auch schon. Schwefeldioxid ist gesundheitsschädlich und motor-/triebwerkschädigend. Ansonsten s. Anfang dieses Kommentars bezüglich Verkehrsflug.

              Die technischen Möglichkeiten für Geoingeneering, das, wie fast jede neue Technik, bis zu ihrer Reife zunächst Opfer fordern wird und dann Fluch oder Segen sein kann, wachsen. Wahrscheinlich ist das eine der Techniken, die erst einer erneuerten Gesellschaft bedarf, bevor verantwortungsbewußt mit ihr umgegangen werden kann.

              Da die diesjährige Dürre in Teilen Deutschlands Sie in einem Vorkommentar mit Recht stark besorgte, hier der Verweis auf einen aktuellen Artikel, wecher natürliche Gesetzmäßigkeiten, anstelle menschlicher Eingriffe, beim Entstehen der Dürre behandelt (diese Aussagen etwa ab Abbildung Nr.23):
              eike-klima-energie.eu/2018/08/15/zdf-heute-ist-der-ruf-erst-ruiniert-die-sendeanstalt-der-gruenen-und-deren-helfer-2/

              Holter

              1. Herr Holter, Ich habe lange schon die Geduld verloren, über dieses Thema zu debattieren. Wer das ganze verfolgt hat über 20 Jahre, …die Alzheimerquote hat sich verzigfacht, Lungen und Hals-Nasen-Ohrenärzte haben Hochkonjunktur….und Sie fangen jetzt gerade mal an, den Himmel zu beobachten?
                Meine Tochter ist seit 20 Tagen als Au-pair in Australien (Alice Springs) unterwegs.
                Sie schwärmt von einem tiefblauen Himmel und Sternen, die sie im ganzen Leben noch nie gesehen hatte. Sie spricht auch davon, daß sie das auch körperlich positiv bemerkt. Das einzige, was ihr anfangs Sorgen machte waren nasenbluten, die sie noch niemals im Leben vorher hatte. Aber die sind inzwischen auch weg. Komisch, sagte sie, als wenn da irgendwas in meiner Nase krank war und „aufbrach“,…jetzt ist es weg,….Hautausschläge, die man vorher schon „akzeptierte“,..waren einfach nicht mehr da.
                Ich kann mich noch vor 17 Jahren erinnern …und da muß es hier mit dem Sprühen gewaltig losgegangen sein. Ich war in einem sehr gut trainierten körperlichen Zustand und bekam extreme Gleichgewichtsprobleme. Viele Bekannte von mir hatten außergewöhnliche Atemprobleme. Das bekam man aber nur zufällig mit, wenn die von ihren Arztbesuchen erzählten. Muß extrem gewesen sein. Es hat wohl eine gewisse Zeit gedauert, bis der Gewöhnungseffekt , die Akklimatisierung auf die „Geoingeneeringaktionen“ eingesetzt hat.
                Allerdings muß man sich inzwischen mit Demenz, Alzheimer und zunehmender Volksverblödung abfinden. Auseinandersetzen werde ich mich aber nur noch mit Personen, die es wert sind.
                Im übrigen gehe ich mit Kommentar Kris11
                16. August 2018 um 9:11 konform
                Grüße

              2. @ Di Polter

                Schon Nikola Tesla war der Meinung, dass seine elektromagnetischen Experimente zu Resonanzen mit dem Magnetfeld der Erde und dem Erdkern führen würden. Deshalb sah eines seiner Experimente als Ursache für den „Tunguska-Meteoriten“ an, worauf er seine diesbezüglichen Experimente abbrach.

                Bei HAARP geht es u. a. um Resonanzen, die aus vergleichsweise kleinen Energien des Antennensystems das Millionen- oder Milliardenfache zu machen versprechen. Der Planet als Energielieferant! Egal, welche Zerstörungen dabei angerichtet werden.

      2. Di Polter

        Ist mir eigentlich ziemlich egal was die schreiben (aus Ihrem Link), denn
        als ich ein Kind/Jugendlicher war gab es keine solchen Streifen am Himmel heute aber schon.
        Warum ist Russlands Himmel immun gegen diese (ewigen) Streifen so wie ich es aus der Kindheit kenne?
        Erklären Sie mir das.
        Habe ich eine Zeitreise gemacht?

        Wie sie es genau machen weiss ich nicht.
        Dass es Additive für Staustrahltriebwerke gibt habe ich schon einmal gelesen. Soweit ich mich noch erinnern kann handelte es sich um Nano-Aluminium. Das wird die Triebwerke nicht schädigen da es verbrennt und damit die Triebwerksleistung erhöht und braucht deswegen weniger Treibstoff.
        Um festzustellen ob diese Aussage wirklich korrekt ist müsste man mal die Patente durchsehen oder bei einem Hersteller nachsehen/nachfragen, bevor man sagt es sei unmöglich.

        Treibstoff x oder y – also bitte, dass wäre kein Problem. Dort wird ja kaum draufstehen y ist für Chemtrails, da wird man schon andere „logische“ Gründe finden, warum am diesem Tag Treibstoff y besser sei. Da wird wahrscheinlich kein einziger am Flughafen bescheid wissen.

        Das mit dem Kohlenstaub, Ruß war ein schöner Hinweis.

        1. Betr. „… Russlands Himmel immun …“
          Kris11 15. August 2018 um 20:27

          Hallo Kris11,

          über die Frage „Warum ist Russlands Himmel immun gegen diese (ewigen) Streifen so wie ich es aus der Kindheit kenne?“ habe ich nachgedacht und keine direkte Antwort.

          Die indirekte Antwort ist: Eine gegenwärtige Immunität im o.g. Sinne halte ich für kaum möglich, weil diese Annahme in logische Widersprüche führt.
          Dazu ein Gedankenspiel mit fogenden fiktiven Annahmen, vielleicht fliegen Sie alle über die Arktis:

          F1) Ein Fugzeug einer im „Westen“ beheimateten Fluggesellschaft fliegt von London nach Tokio über Rußland hinweg und dann die Strecke wieder zurück.
          F2) Ein Fugzeug einer in Rußland beheimateten Fluggesellschaft fliegt von St.Petersburg nach Sydney über Rußland hinweg und dann die Strecke wieder zurück.
          F3) Ein Fugzeug einer in Rußland beheimateten Fluggesellschaft fliegt von Wladiwostok nach Moskau über Sibirien hinweg und dann die Strecke wieder zurück.

          K1) Im „Westen“ ist der Kerosin (Dieselöl) für den zivilen Luftverkehr nano-aluminium-verseucht, dessen Abgas also Chemtrail.
          K2) In Rußland ist der Kerosin (Dieselöl) für den zivilen Luftverkehr sauber (nichtverseucht), dessen Abgas also nur Wasserdampf (und wenig unvollkommen verbrannte Bestandteile).

          Jetzt die sinnigen Fälle:
          F1+K1:
          Beide Überflüge mit verseuchtem Kerosin aus London bzw. Tokio, also 2 Chemtrails über Rußland.
          F2+K2+K1:
          Ein Überflug mit sauberem Kerosin aus Petersburg, ein Überflug mit verseuchtem Kerosin aus Sydney, also 1 Chemtrail über Rußland und 1 normaler Kondensstreifen.
          F3+K2:
          Beide Überflüge mit sauberem Kerosin aus Wladiwostok bzw, Moskau, also 2 normale Kondensstreifen über Rußland.

          Ergebnis als Faustregel: Nur die russischen Inlandsflüge sind ganz sauber (sofern nicht unterwandert oder bestochen).
          Und da sind auch schon die Widersprüche, in Frageform:
          – Sind Chemtrails in Rußland wegen der Größe des Landes so wenig dicht gesät, daß sie nicht ins Gewicht fallen?
          – Sehen in Rußland Chemtrails und normale Kondensstreifen so ähnlich, daß sie nicht unterscheidbar sind?
          – Gibt es aus dem heutigen Rußland Berichte/Hinweise über „Sprühmuster“?
          – Gibt es in Rußland generell keinen sauberen Kerosin, sodern nur verseuchten?
          – Wird mit Rücksicht auf Flugtransit über Rußland von allen Fluggesellschaften grundsätzlich mit sauberem Kerosin geflogen?
          – Ist der „West“-Kerosin wirklich nano-aluminium-verseucht oder anderweitig beaufschlagt?
          – Trügen die Kindheitserinnerungen Sie eventuell? Wurde zu Ihrer Kindheit in der Zivilluftfahrt hauptsächlich mit Propeller- und Turboprop-Maschinen geflogen?
          – Seit wann sind Chemtrails in der Zivilluftfahrt bekannt?
          – Haben die Klimazonen und das „beständige“ kontinentale Wetter in Russland Einfluß auf Chemtrails?

          Viel Freude in Ihrem Naturgarten! Gibt es hier auch so vielfältig und lebendig, wenn man nicht gerade von Ethanolmaisfeldern umzingelt ist. Das was schon da ist oder selbst anfliegt und gedeiht ist meist das Beständige.

          Holter

          1. Ich möchte diesen Blog nicht mit ChTr Zeugs zupflastern, darum nur kurz als Abschluss.
            Dass es da scheinbar unlogische Komponenten enthalten sind sehe ich auch.

            Dies bedeutet aber, dass es noch eine weitere Ebene darüber geben muss und wir deshalb zu falschen Schlüssen kommen müssen.

            1. Fakt ist; es wird gesprüht. Wie genau jetzt die das machen ist eine andere Frage. Wer Augen im Kopf hat, kann es sehen wenn gesprüht wurde. Spätestens wenn geradezu Karomuster am Himmel sind und später alles milchig am Himmel ist, die Sonne eine regenborenfarbene Aura hat usw.
              Kondensstreifen haben physikalisch das Verhalten, dass sie in unter einer Minute bis spätestens 5 Minuten wieder verschwinden. Alles was sich länger hält ist Chemie und gehört nicht in uneren Himmel.

              1. Ich bin nicht sicher, ob ich meine eigene Beobachtung zu den Chemtrails hier schonmal eingestellt habe. Deshalb nochmal.

                Vor vielleicht 6-7 Jahren gab es einen Sommer mit einer relativ kurzen Hitzeperiode. Als Frühaufsteher habe ich die kühlen Morgenstunden genutzt, um die Wohnung kräftig durchzulüften und Türen und Fenster ganz aufgemacht. Dabei fiel mir ein Verkehrsflugzeug auf, das recht niedrig direkt in meine Richtung flog. Vermutlich im Landeanflug auf den ca. 50 km entfernten Flughafen.
                Mir fiel der breite Kondensstreifen mal wieder auf und so habe ich schnell mein Fernglas geholt. Was ich sah, hat mich doch sehr erstaunt. Aus den beiden Düsentriebwerken kam ein ganz normaler Kondensstreifen, der sich nach kurzer Zeit auflöste. An einer Tragfläche wurde aber ein 3. Streifen produziert, der sehr breit auslief und auch über lange Zeit bestehen blieb.
                Ich kann mir das nur so erklären, dass dort ganz bewusst irgendwas in die Luft gepustet wurde.

  16. Das Instrument „Sanktionen“ auf dem Abwrackhof?

    Die Tage hat Russland im Weltsicherheitsrat ein von den Amis gegen NK eingebrachtes neuerliches Sanktionspaket scheitern lassen:

    https://de.sputniknews.com/politik/20180810321901349-nordkorea-sanktionen-veto-un-sicherheitsrat/

    China kümmerte sich ohnehin nie groß um Washingtons NK-Sanktionen.

    Parallel das Spielchen mit Iran. Sanktionen hier, Sanktionen da – es hat den Anschein, als würden sie von den Amis bereits verhängt, wenn ihnen ein Furz quersitzt. Die Begründungen jedenfalls passen in die Kategorien „Science Fiction“ bzw. Realsatire.

    Wird das gute alte Instrument Sanktionen absichtlich lächerlich gemacht und total an die Wand gefahren, indem man es inflationär mißbraucht? Passt jedenfalls zu Trump. „Übertreibung“ ist ein Stilmittel in seiner Werkzeugkiste.

    We have to totally destroy North Korea.

    1. Die Nord-Koreaner sind neuesten Meldungen zufolge sauer, richtig sauer. Sie sprechen von „Gangster-Methoden“ der usppa und haben die nukleare Abrüstung zumindest eingefroren, weil nach etlichen NK Vorleistungen *nichts* von den amis kam ausser immer weitere Forderungen und Drohungen.

      Die Iraner wiederum haben eine ballistische Rakete über die Straße von Hormuz geschossen. Die amis haben das Signal immerhin kapiert; deren zuständiger Militär-Oberhampel (Gen. votel) äusserte sich entsprechend, natürlich nicht ohne das üblich Droh Blabla der amidioten.

      Ich stelle mir zunehmend die Frage, ob nicht vielleicht einige Kernländer der neuen multipolaren Weltordnung beschlossen haben, den amis – notfalls blutig – beizubringen, dass die Zeiten, in denen sie nach Laune mit Krieg drohen (oder ihn gar durchziehen) konnten, vorbei sind.

      Die Konstellation eines gleichzeitigen Krieges mit Nord-Korea und Iran ist geradezu ideal, um die amis ausbluten zu lassen. Wörtlich.

      1. Ja, die Iraner führen meineswissens gerade ein Seemanöver im Persischen Golf durch. Bei der getesteten Rakete handelte es sich um eine ballistische Antischiffsrakete vom Typ „Khalij-e-Fars“

        https://twitter.com/HosseinDalirian/status/1028276762856357888

        Intresseant ist, dass die koreanischen Freunde mit der KN-17 ASBM offenbar die selbe Rakete im Arsenal haben. Deutet auf eine gemeinsame Entwicklung mit dem Iran hin.

        https://militaryedge.org/wp-content/uploads/2017/05/KN-17_2.jpg

  17. Sehr geehrter Herr Russophilus ein sehr interessanter Artikel den sie hier vorgestellt haben mit einigen für mich neuen Sichtweisen auf Geopolitische Entwicklungen. Sehr lesenswert.
    Bewundernstwert ist ihre Geduld mit dem einen oder anderen Foristen.

  18. Ich bin auch wütend. Wie alle hier.
    Wir gehen unter oder -WIR- gewinnen.

    nadie, im Dorf ist wohl jeder wütend oder empört.
    Russophilus hat recht, das Foto ist nicht gerichtsfest.
    Doch die Wahrscheinlichkeit der Echtheit ist groß.
    Das muß man sich mal vorstellen (nehmen wir mal an, es sei echt):

    Es war Ende der 1960iger, als Merkel in dem Foto-Alter war.
    Die Mauer war dicht. Keiner kam raus.
    Und dieses Früchtchen „spaziert“ lustig nach England und wird dort für ihre Aufgabe programmiert (MK ultra).
    Zusammen mit Dalia Grybauskaitė, die lebte damals in Litauen, weit hinter dem Eisernen Vorgang. Doch sogar das war offenbar kein Problem für die Strippenzieher, die das veranstalteten.
    Da öffnen sich Abgründe.
    Aber Abgründe öffnen sich derzeit jede Menge. Auf allen Gebieten.
    Schmerzhafte, brutale Wahrheiten.
    Und hoffentlich heilsame.

    Ich kapiere nicht, warum wir hier eigentlich alle das gleiche ziel verfolgen, aber uns das leben schwer machen, in dem wir dauernd an einander vorbei reden.

    Genau, werter nadie. Das Dorf ist am wirksamsten, wenn es an einem Strang zieht.
    Meinungsunterschiede wird es immer geben. Das ist normal.
    Wir kommen aus den unterschiedlichsten Ecken.
    Bilito, der mich gerade wieder anpflaumt, hat kürzlich geschrieben, daß er die Castros persönlich kennt.
    (Ganz nebenbei: Zumindest Fidel war mAn ein Hochgradfreimauer. Mitterand war einer seiner besten Kumpels.)
    Ich war in der DDR genau auf der entgegendesetzten Seite.

    Doch heute ist heute. Jetzt haben uns unsere Wege hier zusammengeführt.
    Warum? Damit wir uns ordentlich fetzen können?
    Alte Grabenkämpfe aufleben lassen?
    Gibt es etwas, das das Dorf möchte?
    Das nehme ich doch an.
    Wir haben alle die Nase voll von dem verrotteten System.
    Wir wollen nachhaltige Änderungen.
    Das ist doch eine gute Ausgangsbasis.

    1. Es gibt hier im Dorf ein paar einfach Regeln: Die Judensau (egal ob Kohl, Merkel oder sonst wer) und andere strafrechtlich bewehrte Tiraden bleiben draußen und alle affirmativen Behauptungen sind zu belegen. Gegen beide Regeln verstoßen Sie vorsätzlich, nachhaltig, beständig und mit Vergnügen. Ergo, Sie SIND Teil „von dem verrotteten System“ und bleiben es, solange Sie Ihre erkenntnisresistente Sektiererei pflegen. Ergo nix da mit „Wir“.
      Über Freimaurerei wie auch spirituelle Quellen in Kuba wissen Sie einen Scheiß, also halten Sie da besser auch den Mund. Die heutige deutsche Freimaurerei ist tatsächlich ein Witz, vor der sich niemand fürchten muss – schönen Gruß in die Emser Str. in Berlin. Immer wieder mittwochs …
      Auf dem Foto ist mit ziemlicher Sicherheit A. Merkel zu sehen, während die anderen Mädchen definitiv weder May noch Grybauskaitė sind. Allein die Filmqualität ist deutlich als ORWO zu erkennen, also nix mit Perfidius Albion. Es gibt da eine Reihe von Fotos von einer angeblichen Sylvesterparty anno 1972 (http://www.inaagency.se/features.php?cat_id=63&feat_id=2961). Inwieweit die Fotos retuschiert sind, spielt eigentlich keine Rolle, solange die anderen beiden Mädchen, nicht diejenigen sind, welche Sie auf Ihrer Website behaupten.
      Übrigens, die Abkürzung IM im DDR-Jargon stand nicht für „in Opposition“.

      1. Beim Anschauen der Fotos bin ich eben ein bisschen erschrocken.
        Was habe ich dort auf den Fotos zu suchen?
        Kann mich gar nicht erinnern, da dabei gewesen zu sein!

      2. Bilito, Sie können es nicht lassen.

        1. Schau an, Sie machen jetzt die Regeln im Dorf.
        2. Zu Ihrem Netzverweis: Der beweist gar nichts.
        Fachleute können das auseinanderpflücken.
        3. Erst war ich ein Freimaurer, jetzt beschuldigen Sie mich indirekt, ein IM gewesen zu sein (neben den anderen Beschimpfungen).

        Ich bin gespannt, was als nächstes kommt.

        1. Nein, die Regeln macht er nicht, er führt sie nur an. Das tut er zwar etwas ungeschickt aber durchaus richtig.

          Dass Bilito Sie als Freimaurer beschudligt sehe ich nicht. Er behauptet lediglich, dass Sie wenig Kenntnisse zu Freimaurerei (und …) haben; es steht Ihnen frei, Argumente dagegen vorzubringen. Eine (egal wie indirekte) Beschuldigung, Sie seien ein IM gewesen, erkenne ich auch nicht.

          1. Dass Bilito Sie als Freimaurer beschudligt sehe ich nicht.

            Werter Russophilus, ich schrieb nicht, daß Bilito mich aktuell der Freimaurerei beschuldigt, sondern:

            Erst war ich ein Freimaurer

            In früheren Beiträgen unterstellte mir Bilito die Freimaurerei sehr wohl.
            Im D&D vom 30.10.17 schrieb Bilito (4. November 2017, 09:34 Uhr):

            Mal Klartext: Ihr privater Blog strotzt vor Freimaurersymbolik und Sie zitieren hier wie dort fast ausschließlich Denker, die dieser Bewegung angehörten oder ihr sehr nahe standen.

            Zur indirekten IM-Unterstellung. Zitat Bilito:

            Übrigens, die Abkürzung IM im DDR-Jargon stand nicht für „in Opposition“.

            Da ich gerade Bilitos Giftspritzerei nochmal durchlesen musste (schönen Dank auch), fiel mir auf, daß er mir aktuell wieder, wenn auch indirekt, unterstellt, ein Freimaurer zu sein:

            Die heutige deutsche Freimaurerei ist tatsächlich ein Witz, […] schönen Gruß in die Emser Str. in Berlin.

  19. Der Balkan ist Serbien. Serbien ist der Balkan. Sollte „der Feind“ zuschlagen wollen; dann hier.

    Wie viele Freunde (besser gesagt: wie viel an „guter Beziehung“) hat die RF und/oder China in Europa? Ein Hand ist dafür wohl viel zu viel.

    zur Erinnerung: Gefühlt alle 14 Tage besucht ein Russe Serbien (siehe etliche Übersetzungen in diesem Forum); Rogozin; Shojgu; Lavrov; Putin, Dugin usw. In welchem anderen (nicht nur) europäischem Land war Xi DREI(!) Tage lang zu Besuch? Serbien: 17 – 19.06.2016. Das Bombardement (und somit: die Freundschaft in „schwierigen Zeiten) der chin. Botschaft (1999) sei nur am Rande erwähnt …

    Heute bauen beide fleißig Brücken und Bahntrassen in Serbien. Das ist Fakt.

    Fakt ist aber (leider) auch, dass wir an der Spitze des Landes neoliberale-Nutten (der/die/das lesben-Premier/-in), ehemalige Nationalisten, die sich mit eu-Gehältern „sehr gut anfreunden könnten“ (Präsident Vucic; uvm.) und div. Gangster, die den Hals nicht voll genug bekommen können (Dacic = Außenminister; uvm.). Das ist nun mal so. Aber da stehen wir in Europa – fürwahr! – nicht alle da; ganz im Gegenteil.

    Degradation (Dank wertewesten) plus Auswanderung haben aus einem stolzen UND kampfbereiten Land einen relativen Plüschbären gemacht (Betonung auf relativ … im Vergleich zu einigen wertewesten-Ländern ist das immer noch ein Tiger).

    Die einzige Hoffnung, die ich sehe: China und Russland haben etwas vor. Die Chemtrails könnten auch „eine Spähre darüber“ gesprüht werden (gemeint ist: die einen sprühen auf uns Doofbacken, während sie gleichzeitig von anderen „besprüht werden“ … letzteres: figurativ).

    Wer, was, wann, wo am Balkan gesagt hat, da habe ich, ehrlich gesagt, so gut wie keine Ahnung mehr (sehe mir den Dreck nur stichprobenartig an). Für mich ist das alles – nicht nur am Balkan – nur mehr: ein riesengroßes Theater von Figuren, die nichts; aber auch rein gar nichts zu sagen haben.

    Zum Schluss allerdings doch noch ein Beispiel: Ein serb. Reporter im Interview mit dem sog. Premier der sog. Republik Kosovo (Ramus Haradinaj): auf serbisch! … vom 16.04.2018. Der sog. Premier sagt u.a. unumwunden (sinngemäß): „Wir (Kosovo) haben keine eigenständige Außenpolitik. Wir (be-)folgen der ami-Außenpolitik“.

    Das Gesagte (klang irgendwie nach einer Art „Entschuldigung“) und der Umstand, dass der gute Mann dies auf serbisch tat, lassen mMn einige Rückschlüsse zu. Es scheint für mich kein „Zeichen der Stärke“ zu sein; eher das Gegenteil. „Spürt“ da jemand, dass der Wind sich gedreht hat? Wir werden es sehen …

    Vielleicht erhalten die Kosovaren am Ende ja einen Kanton in der Schweiz (die Eidgenossen sollen ja – aus welchen Gründen auch immer … – „ganz geil“ auf Kosovaren sein … wohl wissend, als gut informierte Mitteleuropäer, dass Drogenhandel und Prostitution federführend …) ODER eine Gemeinde in D oder Ö, wo erst vor kurzem (30. Mai 2018) ein gewisser Hr. Thaci auf der Diplomatischen Akademie in Wien sein Buch vorstellen durfte (Titel: „New State – Modern Statesman“ … welch Hohn … aber MAN ist Kummer gewohnt … vom wertewesten). Hashim Thaci (für K&K und den wertewesten per se) offensichtlich ein honoriger Politiker (Motto: Gleiches verträgt sich offenbar mit Gleichem …) und nun sogar Buchautor.

    Lt. serb. Geheimdienst soll er vor gar nicht allzu langer Zeit (1998/99) noch mit serb. Köpfen Fußball gespielt haben …

    Meine Hoffnung: Es soll letztlich JEDER bekommen, was er verdient …

    1. zu Griechenland: Soweit ich die Sache verfolgt habe (und ich bin da „weit entfernt“ von einem Experten …), hat Tsipras in der Krise das Thema der Reparationszahlungen für WW2 aufs Tapet gebracht und … schwuppdiwupp! … war der Rettungsschirm schon gespannt.

      Dass der gute Mann in weiterer Folge sich „gehen hat lassen“, steht auf einem anderen Blatt und scheint mir – objektiv betrachtet – durchaus verständlich (ohne ihn großartig verteidigen zu wollen …):
      1. Wer kann bei den „supi eu-Gehältern“ schon NEIN sagen? Durchaus menschlich …
      2. Was soll er/Griechenland schon großartiges tun? Bzw.: WAS soll man schon großartiges auf die Beine stellen können?

      Lt. einer „Vorhersage“ (der serb. Nostradamus – Verica Obrenovic) soll Griechenland bei einer – nennen wir es einmal so – „Neugruppierung der eu“ seine Schulden mit den Reparationszahlungen für WW2 „gegenrechnen“. Das ist natürlich reine Spekulation und durch nichts belegbar …

      1. zu den Reparationszahlungen noch ein paar Gedanken (bevor man mich mit div., allseits bekannten für/wider Griechenland oder für/wider WW2 „erschlägt“).

        1. Einige Griechen scheinen offenbar die Zahlungen an Griechenland im Rahmen des „Rettungsschirmes“ als Ratenzahlungen für Schäden zu sehen, die im WW2 entstanden sind (geniales Detail am Rande: bezahlt aus der eu-Kassa!).

        2. Der Krieg hat stattgefunden. Punkt. Die Schäden sind dabei entstanden. Punkt. Die Schäden können beziffert werden. Punkt.

        3. Natürlich könnte man es als unfair/undankbar/unverschämt finden, da man (wohlgemerkt: innerhalb einer eu; also nicht alleine …) Griechenland – ab ihrem Beitritt zur eu – „(mit) aufgebaut hat“ … etc. etc. Nur. Wer schreibt die Geschichte bzw. urteilt über sie? Der Sieger. DAS war immer schon so und sollte geläufig sein, da man sich dabei nicht unbedingt immer auf der Verliererseite fand (im letzten Jahrhundert mutierte man vom Verlierer zum absoluten Vorreiter innerhalb von weniger als 50 Jahren) … aber das ist natürlich alles subjektiv und jedem selbst überlassen …

        4. Betrachten wir es positiv: Man sollte solche oder ähnlich Szenarien als Herausforderung sehen, denn sie würden endlich(!) einen dazu zwingen, die Wahrheit bzw. die wahren Hintergründen, die zu WW1 und 2 führten, aufzuarbeiten, um evtl. im Regress die entstandenen Kosten den wahren Schuldigen/Übeltätern anzuhängen … Da könnte sich „über Nacht“ das eine oder andere Archiv plötzlich öffnen bzw. „das Karussell der Wahrheit“ schneller drehen „als einem lieb ist“ …

        1. … wenn man Teufel spricht … heute gefunden … Serbien und Schadenersatzforderungen für den Krieg mit der nato anno 1999 (am Min: 07:00):

          https://www.youtube.com/watch?v=TzdA0lIoeyQ

          Reporter: Eine Bürgerinitiative wird im Oktober eine Klage im Bezug auf das Bombardement der nato mit Bomben mit angereichertem Uran einreichen. Wird Russland die Klage unterstützen?

          Marija (Zaharova): Vorab sollte solch eine Anklage von den serb. Offiziellen technisch unterstützt werden. Sollten wir um Unterstützung gebeten werden, werden wir auf jeden Fall die Angelegenheit prüfen. MMn hätte man schon vor sehr, sehr langer Zeit diesen Schritt machen müssen.

          Warum hätte man schon längst klagen sollen? Wir haben Opfer, die direkt angegriffen wurden, nachweislich – aufgrund medizinischer Aufzeichnungen – zu Schaden gekommen sind und offenbar erst jetzt „zu einander gefunden haben“.

          Was geschieht auf der anderen Seite? Die eigenen(!) nato-Soldaten, die auf serb. Territorium stationiert waren, haben bereits ihre Länder/die nato – aufgrund gesundheitlicher Schädigungen durch den Einsatz – geklagt. In einigen Ländern haben nato-Soldaten sogar schon Schadenersatz erhalten.

          Verstehen sie die Absurdität? Der Aggressor erhält Kompensation, während das Opfer nichts erhält (Anmk: SIE gar nicht verlangt oder am Ende: gar nicht will??? … aber da landen wir wieder an ein- und demselben Ort: neoliberaler-Druck/Umstände/politische Kraft und Willen/Rückendeckung etc.).

          Ich kann natürlich als Sprecherin des russ. AM keine Ratschläge erteilen. Privat kann ich nur sagen: Wenn man schon bisher nicht geklagt hat, dann SOFORT … eigentlich schon gestern … die Klage einreichen.

          In Syrien macht sich der wertewesten „sorgen“ und warnt in unzähligen Aussagen vor Chemiewaffen, welche das syr. Regime angebl. einsetzt. Es ist „wunderbar“, wie besorgt sich der wertewesten um den Nahen Osten gibt. Gleichzeitig schweigt er eine humanitäre bzw. ökologische Katastrophe mitten in Europa tot.

          Sie sollten ihre Schandtaten: 1. zugeben und 2. dafür zur Verantwortung gezogen werden.

          1. @sloga: vor allem ihr vorletzter Absatz sagt schon alles! Wie sich der „wert“westen Sorgen macht um Syrien und sein Volk wg. angeblicher chemischer Angriffe. In Serbien (und vielen anderen Regionen) werfen diese „wert“westler mit Abgereicherten Uran nur so um sich (mehrere Tausend Tonnen!!!)!
            Meiner Meinung nach eines der furchtbarsten Kriegsverbrechen überhaupt! Aber die Drecksbande dikutiert lieber über den Holocaust..
            Übrigens, wenn DU auf eine Panzerung trifft (ist ja Panzerbrechend weil so schön schwer…) dann explodiert die Scheiße und verdampft in Nanopartikel / Aerosol. Diese verteilen sich definitiv mit der Zeit (Halbwertszeit von 4,468 Milliarden Jahren) über weite Teile der Erde…. schlussendlich werden sie gleichmässig verteilt auf dem ganzen Erdball zu finden sein. Der Mantel von nicht beschädigten Geschoßen korrodiert innerhalb kürzester Zeit und beschädigte Munition sorgt dafür, dass die Uranpartikel ins Grundwasser sickern und Mensch sie kontinuierlich (über die Luft, über Wasser, über Pflanzen und Tiere) aufnimmt..
            Wie gesagt; ich plädiere dafür, dass ALLE die an diesem Verbrechen direkt und indirekt beteiligt sind, in kontaminierte Regionen befördert werden und dort aufräumen (mit ihren eigenen Händen, von mir aus mit Handschuhen) die, die ständig von der Harmlosigkeit schwadronieren, sollten keinen Atenschutz erhalten.
            Ein Ausdruck für diese Sorte „Mensch“ müsste noch gefunden werden. Mir fällt kein passender ein…

            1. @ Schliemanns

              Volle Zustimmung von mir!

              Als 1999 Jugoslawien bombardiert wurde – mein Arbeitsplatz war damals nach Berlin verlagert worden – meldete ich mich bei den dortigen Behörden, um zu erfahren, wo ich meine persönliche Schutzausrüstung empfangen oder einen Schutzraum aufsuchen könnte, falls die Bombardierung von Chemieanlagen, Düngemittelfabriken oder gar Versuchs-Kernreaktoren dort zu schweren, großräumigen Kontaminationen Südost- und Mitteleuropas führen würde.
              Die Behörden-Mitarbeiter waren ob der Fragestellung völlig perplex. Quasi niemand machte sich da irgendwelche Gedanken über die Konsequenzen des gewaltsamen Geschehens.
              Dabei waren sich Mitte der Siebziger in Europa alle einig gewesen, dass hier wegen der industriellen Dichte und enormer Schadwirkungen infolge Kontamination nie wieder Krieg geführt werden darf!!!

              Aber das gilt nicht nur für Europa.

    2. Danke für den ergänzenden Blich auf den Balkan/Serbien, sloga.

      Ich möchte drei Punkte hinzufügen, die auch für Ihre Heimat noch wichtig werden könnten.

      – Die trump usppa will und wird sich, wenn ich mich nicht sehr irre, weitenteils aus der Welt zurückziehen. Egal welchen Lärm sie (incl. trump) machen (bzw. machen müssen), als Nationalstaat – und nur so sind sie überlebensfähig und können mit am Tisch der großen Mächte sitzen in der multipolaren Weltordnung – müssen sie ihre Basen abbauen und ihren klassischen modus operandi, militärische Überfälle aufgeben. Das können die amis entweder freiwillig tun oder es eingeprügelt bekommen.

      Übrigens ist „make A. great again“ nur ein Euphemismus für „back to the 1930ies“. Die Nachkriegszeit nämlich sah zwar noch schön aus, war aber schon das zweite Stadium der zio-globalisten Verseuchung. Die 40ies wiederum waren die Kriegs- und Psychokriegsjahre der großen Infektion aus new yorker zio globalisten Büros. Wirklich gesund war die usppa auch in den 30ern schon nicht mehr; bernays und Konsorten hatten schon einigen Schaden angerichtet, aber damals hätte man die Pestilenz noch in den Griff kriegen und die Wurzeln ausreissen können. Und, nur zur Erinnerung: Damals war die überwältigende Mehrheit der amis gegen jedwede Teilnahme an irgendwelchen Kriegen in Europa.

      – Gestern wurden in Kasachstan Verträge zu den kaspischen Küstenstaaten unterzeichnet. Ein wesentlicher Punkt dabei war, das kaspische Meer und die Küstenstaaten frei von fremden Truppen/Basen zu halten. Interessant übrigens, dass Aserbeidschan das unterschrieben hat. Man hat wohl einiges begriffen, u.a. wer wirklich Feind und wer wirklich Partner oder gar Freund ist. Und *natürlich* ist das auch eine grundsätzliche Ansage der Region.

      – Putin und Xi haben gerade erst unlängst eine klare (aber in wertewestlichen medien natürlich wenig berichtete) Ansage gemacht: Man wird grundsätzlich keine militärischen Operationen mehr ohne un-Mandat dulden.

      Und *das* ist maßgeblich. Russland ist militärisch mit Abstand die stärkste Macht und China ist die wirtschaftlich stärkste Macht. Und: Die beiden haben das Nötige, um notfalls den $ zu zerballern.
      Was ein größenwahnsinniges Land mit zusammenbrechender Infrastruktur und kurz vor dem Bürgerkrieg dazu meint, ist schlicht belanglos.

      Die Chancen stehen also durchaus gut, dass die amis (genauer, die zio-Globalisten und deep state Fraktion) zunehmend heisse Pfoten im Balkan kriegen und sie sich verbrennen, wenn sie das Knurren der beiden Bären ignorieren.

    3. Bei den „heutigen serb. Plüschtieren“ muss ich noch etwas nachhaken.

      Es gibt etliche ähnlicher Beiträge auf y-tube. In diesem (vor etwas mehr als 18 Monaten) singen die Anhänger von Roter Stern Belgrad – nahezu aus einem Guss -folgendes Lied aus dem WW1 (Marsch/Sturm auf die Drina … Drina = Fluss, der Serbien von der Republika Sprska (Bosnien) „trennt“ …).

      In den Kampf … in den Kampf brecht auf … IHR Helden ALLE!
      Brecht auf in den Kampf … und schont EURE Leben nicht!

      https://www.youtube.com/watch?v=dDDbsiLnrRU

      zur Erinnerung: Arkan (zwielichtiger/fragwürdiger „Held“ im sog. Jugoslawien-Krieg … war wahrscheinlich Marionette des serb. Geheimdienstes und wurde vom selbigen letzlich liquidiert …) rekrutierte „seine Tiger“ hauptsächlich aus Anhängern des Klubs Roter Stern Belgrad (Delije ist der Spitzname für die Anhänger des Klubs) …

      https://www.youtube.com/watch?v=3F8SOyXqsG8

      Wer nun meint, das wären ja nur „irgendwelche besoffenen Hooligans …“, dem lege ich folgenden Beitrag nahe. Keine paar Tage später (serb. Neujahr 13. auf 14. Januar 2017). Dasselbe (Marsch/Sturm auf die Drina) zur Neujahrsfeier im Hauptabendprogramm des RTS (vergleichbar mit ard/zdf) mit Polizei- und Militäreinheiten!

      https://www.youtube.com/watch?v=hePevxj-0as

      Folglich: Von div. Gutmenschen, die wildfremden schwarzen oder braunen Menschen unmotiviert Plüschtiere zuwerfen, ist das Ganze – heute noch immer! – weit, weit, weit entfernt …

      1. Danke sloga,
        für das Informationsmaterial zur Situation auf dem Balkan.
        Ist schon eine interessante Sache, wenngleich ich von der dortigen Situation nicht so viel verstehe und es generell unbegreiflich finde, wie sich die Serben nach der unwürdigen Behandlung in den letzten Auseinandersetzungen mit der NATO/EU jetzt dort wieder anbiedern wollen und sich dem Flüchtilantentourismus öffnen wollen…

        Besonders lässt es mich aufhorchen, wenn ich diesen Ausdruck der Wehrhaftigkeit sehe, die in Fußballstadien oder in TV-Shows ohne den begleitenden medialen Geifer der politisch Korrekten dargeboten werden.

        Da komme ich dann schon auf die Idee, dass eine Wende im deutschen Katastrophenszenario mit der hier gezüchteten Wehrlosigkeitsideologie nicht zu machen sein wird.
        Mit dieser Energie, die offenbar im serbischen Volk noch vorhanden ist (und beim letzten Video über das Neujahrsfestival erkennbar wird), könnte ich mir einiges vorstellen…

        Wenn wir gesund aus der Sache herauskommen wollen hier in Mitteleuropa, dann nur mit einem solchen Impuls.
        Klingt zwar jetzt militaristisch, aber ich finde es einfach erhebend, an so was zu denken wie
        „Marsa na Berlinu“ 🙂

        1. Hallo Piscopo,
          Sie schreiben „…wie sich die Serben nach der unwürdigen Behandlung in den letzten Auseinandersetzungen mit der NATO/EU jetzt dort wieder anbiedern …“ – es sind nicht *die Serben*, sondern sicherlich (wie bei uns) die korrupten (transatlantisch zio-gesteuerten) politik-Darstellerhuren, die ohne Skrupel für das grüne Falschgeld alles machen, was von ihnen verlangt wird …
          Ich vertraue darauf, dass mit dem Abkippen des Hegemon die Serben (das Volk) weiß, was mit dem Abschaum zu tun ist …

    4. https://de.sputniknews.com/politik/20180816321981727-deutschland-balkan-serbien-kosovo-grenzen/

      Berlin will Kosovo nach DDR-Muster – Experte

      Die Idee der Revision der Grenzen zwischen Serbien und dem Kosovo liegt in der Luft. Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht sich aber deutlich dagegen aus. Der serbische Journalist Nenad Radicevic hat gegenüber Sputnik diese Stellungnahme sowie Deutschlands Rolle auf dem Balkan und in der Kosovo-Frage kommentiert.

      Auf dem jüngsten Treffen mit dem Vorsitzenden des Ministerrats von Bosnien und Herzegowina, Denis Zvizdic, sagte Merkel, die territoriale Integrität der Staaten des westlichen Balkans sei „unantastbar“. „Man muss das immer wieder sagen, weil es immer wieder Bestrebungen gibt, vielleicht doch noch einmal über Grenzen zu reden“, betonte sie.

      1. @ Zone

        Dazu kann ich nur sagen: Ich erwarte … nein … ich FORDERE die Bundeskanzlerin auf, morgen Putin – und somit der RF – den Krieg zu erklären, da Russland sich offensichtlich bez. Krim nicht an „unantastbare“ europ. Grenzen hält.

        Was für den sog. westl. Balkan gilt (in diesem Bezug frage ich mich häufig: Kennt jemand die Länder des nördl., östl. und südl. Balkan? … eine rein rhetorische Frage … es geht offensichtlich um: WEST-Balkan = werteWESTEN), wird wohl generell für (zumindest) GANZ Europa gelten; ODER?

        Denn es kann und darf in diesem Zusammenhang einfach nicht sein, dass ausgesprochen prinzipientreue eu-Vorreiter „wegen ein bisschen versprochenem Gas“ von einer durchaus „lobenswerten und ehrbaren“ prinzipiellen Haltung „unter bestimmten Umständen“ davon Abstand nehmen … KOSTE es, was es wolle!

        1. @ sloga

          wenn diese bösartige hexe schon den Mund auf macht
          stellen sich bei mir die Nackenhaare
          es müssen aber mächtige Kräfte hinter ihr stehen
          das sie ihre kätzerischen Gedanken ungestraft
          verbreiten kann…

      2. Hallo Zone,
        wenn das märkel der Meinung ist, die territoriale Integrität der Staaten des westlichen Balkans sei „unantastbar“, muss man es fragen, ob das nur für den westlichen Balkan gilt, oder vielleicht auch für Syrien?! Mich kotzt diese Doppelzügigkeit der hiesigen niveaulosen Politikerdarsteller nur noch an …

  20. @ russophilus

    das gleichnis mit den unterhosen ist sehr treffend und regte zum schmunzeln an, wahr ist aber,die müssten eh mal gewechselt werden, die tragen ihre schon seit 43, vor angst 10 mal zugeschissen, schwarzbraun und hart wie ein koffergriff.

    1. Ich toleriere Ihre durchgängige „coole“ und „moderne“ Kleinschreibung, aber Namen von Teilnehmern hier schreiben Sie gefälligst richtig, in meinem Fall mit einem großen ‚R‘ am Anfang.

          1. bin hartz 4, ich muss mir alle ausgaben überlegen,im moment ist ein neuer kühlschrank und eine waschmaschine wichtiger, dafür muss ne alte oma wie ich doch schon ein paar socken stricken damits reicht.und die tastatur ist ne alte cherry und erst 15 jahre alt.

      1. @Russophilus
        Ich habe noch nicht verstanden, nach welchem Prinzip Sie oft Kleinschreibung verwenden, wo ich Großschreibung erwarten würde. Liegt darin ein tieferer Sinn?

  21. Russlands Verteidigungsminister warnt Deutschland.

    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seine deutsche Amtskollegin Ursula von der Leyen ausdrücklich davor gewarnt, Russland aus einer Position der Stärke zu behandeln. Russland werde einen solchen Umgang nicht dulden, sagte Schoigu und erinnerte dabei an den Ausgang des Zweiten Weltkrieges.

    Dabei empfahl er der deutschen Ministerin einen Rückblick in die Geschichte.

    „Nach all dem, was Deutschland unserem Land angetan hat, müsste es in den nächsten 200 Jahren diesbezüglich lieber schweigen“, urteilte der russische Verteidigungschef.

    Deutschland sollte seine „Großväter fragen“, was werde, wenn man mit Russland aus der Position der Stärke zu sprechen beginne, so Schoigu weiter.

    https://sptnkne.ws/jqNj

    Hoffentlich kapieren vdl und maas die Botschaft.

    1. Recht hat Schoigu! Allerdings gehört kapieren so gar nicht zu den Stärken vom maaslosen und der mit Bestenstielen pfuschenden laien-Hexe, das Maul groß und dumm aufreissen dagegen sehr.

      Hoch geschätzter Herr Minister Schoigu,

      Sie sind uns sehr willkommen, vor allem, wenn Ihre Leute mit Panzern anreisen und das Regierungsviertel in berlin komplett aufräumen. Für Kaffee und Kuchen danach sorgen gerne die vielen dann befreiten Deutschen, die absolut nichts gegen Russland haben oder sogar eine freundschaftliche Partnerschaft mit Russland wollen.

      1. Ihr letzter Kommentar, lässt einen wenigstens ein Lächeln ins Gesicht transformieren. Damit war es dann auch ein schöner Tag. Aber um unseren Abfall, werden wir uns wohl alle samt selbst kümmern müssen, denn wir sollten keine Angst vor Drecksarbeit haben und diese mit Demut und Hingabe erledigen! Schönen Abend Herr Russophilus!

      2. Was mir an seinem Kommentar weniger gefällt ist das wir („Deutschland sollte…“) da mit einbezogen werden. Ich für meinen Teil brauche meinen Großvater nicht zu fragen, ich weiß es selbst. Während der Schlafmichel sicher nichts böses will und gerade überlegt ob die Tagesschau nicht objektiver berichten müsste.

        Aber war ja zu erwarten das nach der ganzen bösartigen Hetze den unsere Volkszertreter da auf Russland loslassen auch mal eine Reaktion kommt. Hätte es witziger gefunden der russische Minister hätte vdL. direkt angesprochen – gern von oben herab, etwa: „lassen Sie mich Ihr Gedächnis auffrischen…“

        Der Mann ist nun mal kein Diplomat – wenig hilfreich wenn „an Deutschland“ gerichtet.

        Hier noch etwas ausführlicher, für alle die mögen, @Russophilus, Sie hatten es weiter oben schon einmal kurz erwähnt:

        https://www.eurasiafuture.com/2018/08/13/new-caspian-sea-agreement-holds-lessons-for-south-china-sea-issues/

        Ein Bericht zum Vertrag über ausländische Basen am Kaspischen Meer der Anrainerstaaten. Adam Garrie schreibt das sowas Vorbildcharakter hätte für das Südchinesische Meer und vergleicht die Situation mit dem Kampf der Türken um Autonomie ihrer Meerenge bis 1936.

      3. Lieber Russophilus,
        als olle Berlinerin, wäre ich gerne bereit, einen Riesenkuchen für die Russischen Freunde zu backen, und das obwohl ich im Westteil Berlins geboren und aufgewachsen bin.
        Inzwischen habe ich Berlin den Rücken gekehrt und lebe in einem ziemlich verkommenen Teil unseres schönen Landes in NRW.
        Frag‘ mich bitte niemand, warum , aber andererseits möchte ich derzeit auch nicht in Berlin leben, seitdem dort rot rot grün regiert.

        1. Hallo Milli Sievert,
          da sind Sie ja vom Regen in die Traufe (oder aus heutiger Sicht wohl von der Traufe in den Regen) geraten. Ich jedenfalls möchte mich weder im linksgrünversifften berlin noch in einer ebensolchen nrw-Großtadt befinden/aufhalten.
          Zum Thema Riesenkuchen – lieber Russophilus, ich würde mich an der Beköstigung unserer herbeigesehnten Befreier bereits während der dringend erforderlichen Aufräumarbeiten mit einem 4-stelligen Eurobetrag beteiligen.

      4. man muss sichnur mal anschauen, wer der ihr vater ist,das ist ein obernazi namens albrecht gewesen,ehemals präsident von niedersachsen, der die anti atomkraftbewegung hat zusammenknüppeln lassen.der appel fällt nicht weit vom stamm.
        und ich hab im leben etwas gelernt, die meisten kleinen leute haben ein gesteigertes ego,und bei der vdl ist dieses so ausgeprägt, die wird vom ehrgeiz schon innerlich zerfressen.
        kein wunder bei der größe eines dackels, die sie hat.

    2. Naja, geht so,

      im 1. Weltkrieg ging die Mobilmachung soweit ich weiss in Russland los, vielleicht nicht unbedingt vom Zaren, aber er konnte es nicht verhindern und auch die ersten Angriffe kamen durch Russland.

      Abgesehen davon sind unsere „heutigen“ Politiker natürlich unter aller Sau, halt BRD und nein die werden nie kapieren, da es für diese Leute nicht um Deutschland oder Russland geht, das sollte doch wohl klar sein, oder?

      Gruss
      klaus

      1. an Klaus: Russland stand zu Serbien. Der Kriegsauslöser, nicht der Grund, war die Ermordung des Thronfolgers Franz Ferdinand und seiner Frau in Sarajewo. Die Kriegserklärung ging also von Österreich aus – zum Leidwesen Deutschlands. Bismarck soll sinngemäß gesagt haben, daß man in diesem Alter keine Kriege beginnt, sondern sich zu Bette begibt und stirbt.(gemeint war der Kaiser Franz Josef) Die Mobilmachung ging von Österreich aus und Deutschland mußte mit – die sprichwörtliche Nibelungentreue.

        1. Ich meinte speziell den Krieg zwischen Russland und Deutschland, hab das nicht so gut formuliert.

          Bismarck ist 1898 gestorben, zum Kriegsausbruch kann er also nichts gesagt haben, aber belassen wir es dabei.

          Passt schon, ich frag meinen Großvater und halte 200 Jahre meine Goschen 🙂

          Gruß
          Klaus

  22. Montag Abend – Lazanski-Time!

    Viele äußerst interessante Themen (werde sie, so weit möglich, morgen übersetzen). Vorab: Deutschland

    Lazanski: Wie erklären Sie sich den Besuch von Putin aus heiterem Himmel? (Anmk: Putin kommt am Samstag nach D).

    Ljepojevic (Journalist und briten-Experte): Ich vermute, dass Angela Merkel ihre politische Haut retten möchte. Seit geraumer Zeit sind „Ängste spürbar“, dass sie evtl. eine Entscheidung treffen könnte (Anmk: im Sinne von: übers Knie brechen). Eine Öffnung in Richtung Russland.

    Lazanski: Gut. Letztendlich kommt sie aus dem Osten …

    Ljepojevic: … und ist die Einzige in der Regierung, die russisch spricht! (Anmk: ha, ha … aller Anwesenden). Das ist ein sehr wichtiger Besuch, wobei man denselben Trick anwenden wird, wie bei ihren Besuchen Russlands, wo sie nach Sotchi und nicht nach Moskau fährt. Somit wird das nicht als Staatsbesuch angesehen. Putin wird sie in ihrer Sommerresidenz besuchen. Interessant, dass der Besuch sehr überraschend/plötzlich geplant wurde.

    Lazanski: Da muss schon ein „gröberer Grund“ dahinter stecken …

    Ljepojevic: In der Tat. Allerdings mit dementsprechenden Resultat, sonst würde Putin sicherlich den „weiten Weg“ nicht auf sich nehmen … Eine „gröbere“ Vereinbarung wird getroffen werden. Nord-Stream 2? Nein! Die Sache ist längst unter Dach und Fach.

    Pavic (Analyst; ami-Experte): Vor einigen Tagen hat der dt. Wirtschaftsminister brüsk reagiert. In Kontext mit dem Iran hat er verlautbart: „amiland wird uns nicht vorschreiben, mit wem wir Handel treiben können und mit wem nicht“. Solch ruppige Aussagen waren bisher aus dt. Munde nicht zu hören. Trump wird bez. Iran auf Deutschland Druck ausüben. Und auch die neuesten Sanktionen gegen Russland sind ein Problem für D … Mit diesen Sanktionen – treten im November in Kraft – können die amis JEDES Land dieser Welt, dass mit Russland zusammenarbeitet, sanktionieren. DAS ist in erster Linie: Deutschland!

    Also; D verliert an Wirtschaftskraft beim Iran und würde selbige auch bei Russland verlieren, was offensichtlich eine „rote Linie“ darstellt …

    Ljepojevic: Sie (amis) können ab November buchstäblich jedes Land dieser Welt sanktionieren, falls es Geschäfte mit Russland macht. Das ist ein Irrenhaus! Das wären „exterritoriale Sanktionen“, die weder im Internationalen Recht NOCH im heimischen (ami-)Recht eigentlich existieren. Diese Sanktionen sind in jeder Hinsicht vollkommen illegal.

    Pavic: Im amiland ist der Rechtsstaat seit langem begraben. Heute werden alternative Medien, die Trump geholfen haben, gewählt zu werden, über facebuk kontrolliert. Wer hilft nun facebuk beim Filtern der Daten bez. „russ. Propaganda“? Die nato!!

    1. Es ist sehr freundlich vom trump und seinem Land ihre augenblicklichen Geschäftspartner in aller Deutlichkeit darauf hinzuweisen dass amiland dabei ist, wirtschaftlich zu implodieren und demnächst nicht mehr in der Lage ist, Waren, gleich welcher Art, von Drittstaaten in Zukunft zu importieren, bzw. diese auf irgendeine Art zu bezahlen.

  23. +++ INFO +++

    Derzeit laufen Verhandlungen der syrischen Regierung und Russlands mit der YPG//SDF/PKK.

    Es geht um die Gebiete die von der YPG/SDF mit Hilfe der USA besetzt werden und wo sich 80-90% der Öl/Gasvorkommen Syriens befinden, die für den Wiederaufbau des zerstörten Landes benötigt werden.

    Die Legitimierung der USA in Syrien zu operieren ist mit der Beseitigung des IS erloschen und ein Abzug der US-Truppen wird in den nächsten Monaten stattfinden.
    Die YPG bereitet sich jetzt auf diesen Abzug diplomatisch vor.

    In letzter Zeit haben die Spannungen zwischen der syrischen Regierung und Russlands gegenüber der YPG deutlich zugenommen.

    Sollte die YPG nach Abzug der USA weiter syrisches Staatsgebiet besetzt halten und eine Abspaltung vorantreiben, wird Russland und Syrien dies als eine Gefährdung der Souveränität sowie der territorialen Integrität Syriens sehen und die YPG als feindliche Kräfte betrachten.

    Es würde zu einer direkten militärischen Konfrontation führen.

    1. Hallo Uwe,
      vielen Dank für die Info. Hoffen wir das Beste, dass sich vernünftige Kräfte durchsetzen, sodass sich die ypg auf das beschränkt, was sie aufgrund des guten Willens der Assad-Regierung haben dürfen, nämlich eine gewisse Autonomie. Sollten sich die ami-Pinscher bei der ypg Frechheiten herausnehmen, wird es erdogan eine Freude sein, dort dazwischen zu schlagen.

  24. In Schweden brennen bei koordinierten Angriffen mindestens 88 Autos und man findet dazu kaum etwas in den Systemmedien. Die Vergewaltigungen in diesem unseren Land gehen ungehemmt weiter ( Berichterstattung dazu findet kaum statt)
    Es wird für Frauen immer gefährlicher sich ohne Begleitung im öffentlichen Raum zu bewegen. Traurig.

    1. Aber es kommt noch besser: Schweden kauft jetzt von den Amis neue Patriot-Systeme ab. Um der „russischen Bedrohung“ entgegenzuwirken. Vielleicht sollte man ja die Patriot-Raketen lieber auf die eigenen Straßen und Vororte abfeuern..

      1. Macht die arschzecke löfven doch bereits: von wem Wird das chaos denn gesteuert? Glauben Sie dieser nutte etwa seinen Spruch * Was zum Teufel treibt ihr da? * (zu den „Jugendlichen“ Brandstiftern)

  25. Erster Teil der Radiosendung: „Die Welt mit Sputnik“ vom 13.08.2018.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=oMphrrm4ZK8

    Lazanski: Was sagen Sie, Hr. Ljepojevic, zu den neuesten Vereinbarungen der fünf Ländern der Region um das Kaspische Meer? Ist das ein „großer Sieg für Russland“?

    Ljepojevic: In erster Linie ist es ein Sieg für Russland, welches seit nun mehr als 20 Jahren auf einen Vertrag insistiert, welcher die Rechte der Länder, die an das Kaspische Meer grenzen, regulieren soll. Das eigentliche Ereignis ist für mich aus einer ganz anderen Perspektive von Bedeutung. Es ist das Sinnbild für jenes, was sich heute in der ganzen Welt abspielt. Es hat sehr lange Zeit in Anspruch genommen, bis die Länder der Kaspischen See dazu bereit waren, solch eine Vereinbarung zu akzeptieren …

    Lazanski: Sie sagen See. Die anderen sprechen von einem Meer. Ist nun endgültig geklärt, ob es sich um ein Meer oder einen See handelt? Denn im Internationalen Recht ist der Status, wenn man von einem Meer ausgeht, ein etwas anderer, als wenn man von einem See ausgeht …

    Ljepojevic: Ja. Von der Größe her ist es ein Meer; von seiner geographischen Lage bzw. Umständen her: ein See. Die angrenzenden Länder haben nun einem Vertrag mit dem führenden Land dieser Region zugestimmt. Daraus geht klar hervor: Vom westen ist NICHTS mehr zu erwarten! Diese Länder setzen keine Hoffnungen mehr in den westen. Das kann als fundamentale Veränderung in der Welt angesehen werden. Aus folgendem Blickwinkel ist das ein äußerst wichtiges Ereignis: Hier haben wir Länder, die in erster Linie über Jahre unter ami-Druck standen; wie z.B. ein Kasachstan oder Turkmenistan. Letztendlich haben alle Länder der Region einen Schlussstrich gezogen und sich für ihre unmittelbare Region UND somit für ihre eigenen Interessen entschieden.

    Dieser Ausgang konnte eigentlich schon letztes Jahr erwartet werden. Da hat der Präsident von Turkmenistan – das Land mit dem stärksten ami-Druck, wo der westen die größten Hoffnungen hatte, es für sich zu gewinnen – bei seinem Besuch in Moskau dem russ. Präsidenten einen Hund (zentralasiatische Rasse: Alabai) geschenkt. Diese Hunderasse ist in der Region ein Symbol der Treue. Das war ein Zeichen! Nach dem Geschenk hat es keine weiteren „Gespräche“ gegeben, die für die Medien bzw. Diplomatie interessant gewesen wären (Anmk: also: Gespräche mit dem westen). Das war eine Geste, die zeigt, auf welche Art und Weise in diesem Teil der Erde gedacht/gelebt wird; seine mentale Konfiguration. Die Symbolik war daher das authentischste Zeichen für die tektonischen Veränderungen in der Region.

    Davor geschah ähnliches mit Azerbaidjan. Als hier nun die Gasleitung Richtung Türkei, die über albanien weiter nach Italien gehen soll, im Entstehen war, hat eigentlich niemand verstanden, dass diese Gasleitung vorab von Russland genehmigt wurde. Denn Azerbaidjan verkauft sein Gas nach Europa und kauft andererseits Gas von Russland für den Eigengebrauch … Das ist eine sehr spezifische Art des Denkens und Handelns dieser Region, welche der westen einfach nicht verstehen kann. Folglich kann man auch schwer etwas herauslesen, wenn in west-Medien über die Region berichtet wird. Das ist ein ausgesprochen wichtiger Teil der Erde; nicht nur energietechnisch, sondern noch wichtiger: strategisch. Folglich: Die Vereinbarung um das Kaspische Meer ist ein ausgesprochen wichtiges Ereignis.

    Lazanski: Hr. Pavic, was sagen die amis dazu? Sie haben ja ihre Fühler im Pentagon, Kongress und div. anderen ami-Institutionen …

    Pavic: Alles, was ohne die amis durchgezogen wird, gefällt ihnen natürlich nicht. Das ist klar. Der gesamte MIK hat seine Ambitionen, die für den unipolaren Moment „charakteristisch waren“, nicht aufgesteckt. Sie glauben noch immer fest daran, dass die Mission der amis global sei und dies wäre „vollkommen legitim“. Der neue Präsident stört hier etwas in der Geschichte. Aber sie versuchen, und häufig gelingt ihnen dies auch, Dinge hinterrücks durch zu bringen. Ich werde gleich auf das Kaspische Meer zurückkommen, muss hier aber das Thema „atlantische Flotte“ einfügen. Hier sieht man, wie derzeit – und DAS ist das eigentliche Problem – in amiland „mit gespaltener Zunge“ gesprochen wird. Grundsätzlich müssen wir heute aufpassen, was die Medien, was das Militär, was ein Trump usw. sagen/sagt.

    Die Ereignisse um das Kaspische Meer blieben im amiland mehr oder weniger unerwähnt. Wie können die amis dies „spinnen“ und sich dabei gleichzeitig in einem positiven Licht zeichnen? Darum geht es eigentlich. Sie können es weder als Aggression noch als ami-Erfolg zeichnen. Was sollen sie nun tun? Andererseits ist sogar der Iran ein Teil der Vereinbarung, wo sie gerade dabei sind, ihn zu isolieren. Sie tun das, was sie am besten können: Was ihnen nicht gefällt, das findet einfach nicht statt (Anmk: eine Handlungsweise, die offenbar NICHT nur für amis gilt; eher für den gesamten wertewesten; siehe Flüchtiletten o. ä.). Mit anderen Worten: Was nicht ein Teil ihrer Version der Wahrheit ist, wird einfach ignoriert.

    Ein anderes Detail diesbez.: Die ami-Öffentlichkeit weiß kaum, wo Mexiko liegt. Ihnen das Kaspische Meer „zu erklären“, ist eine außergewöhnliche Herausforderung. Weiters sind ihre Journalisten nicht so weit gebildet, um „das Gesamtereignis“ überhaupt zu verstehen. Einige Leute im Pentagon wissen dagegen sehr genau, worum es geht. Ein großartiger Sieg für Russland UND den Iran. Was werden sie nun tun? Sie werden ihre Niederlage nicht eingestehen und vom Thema ablenken. Sich z.B. über einen Zerstörer, der im Schwarzen Meer herumgondelt, freuen. Oder eben über die „Wiederauferstehung der atlantischen Flotte“ sprechen.

    Beim letzten Treffen der nato wurde öffentlich kundgetan, dass in Norfolk das Zentrum der atlantische Flotte sei. Das war bereits vorher so, nur hat man es irgendwie „wieder aufleben lassen wollen“. Worauf will ich hinaus? Die Deklaration des nato-Treffens wurde vier Tage vor dem Treffen zusammengestellt; wichtig: OHNE Trump! Da sie befürchtet haben, dasselbe zu erleben, was auf dem Treffen der g-7 stattfand, wo Trump auftrat, alles vom Tisch fegte und seine Ansichten durchsetzte. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Der Präsident des stärksten nato-Mitglieds wird, was Teile einer gemeinsamen nato-Deklaration betrifft, einfach ausgetrickst! Sie haben Angst davor, was Trump im bestimmten Situationen tun wird. Daher meine ich, dass die amis aktuell mit gespaltener Zunge sprechen, wobei man versucht „die Stimme des Präsidenten zu unterdrücken“. Was Trump betrifft, so meine ich, dass die Geografie um das Kaspische Meer „nicht unbedingt zu seinen stärkeren Seiten gehört“.

    Lazanski: Hat Russland dort unten nun seine südliche Flanke auf eine gewisse Weise pazifiziert? Krim, Kaspisches Meer …

    Pavic: Im Vergleich zu vor ein paar Jahren: unvergleichbar bessere Situation. Allerdings. Eine Problem müssen sie noch lösen: Afghanistan; eine Quelle der ständigen Instabilität. Das muss noch unbedingt gelöst werden. Bis dahin ist eine gewisse/diffuse Instabilität gegeben. Kein Wunder, dass das Pentagon insistiert, den Rückzug der ami-Truppen, so weit wie möglich, hinauszuzögern. In das Gebiet ist de facto die IS übersiedelt und man kann Russland durch Heroin usw. destabilisieren.

    Lazanski: Was sagen sie dazu, Hr. Ljepojevic? Haben die Russen ihre Sicherheit in dieser Region erhöht?

    Ljepojevic: Absolut! Neben den wirtschaftlichen Beziehungen, die weitestgehend seit langem funktionieren, hat nun Russland durch die Vereinbarung das Recht, mit Waffengewalt das gesamte Kaspische Meer zu verteidigen. Das haben sie auch bisher getan. Nur, war es am Rande der Legalität, da bisher nicht definiert war, wem welche Gewässer „gehören“. Nun ist das vollkommen legalisiert und ein großer Schritt, welcher den Nahen Osten stabilisiert; bis hin zur Türkei.

    Lazanski: Wenn sie das schon erwähnen … wie sehen die Türken die Vereinbarung?

    Ljepojevic: Die Türkei ist im positiven Sinn sehr daran interessiert. Wir haben hier zwei Länder turkmenischen Ursprungs. Aserbaidschan und Turkmenistan sind Seldschuk-Türken; dagegen die Türken in der Türkei ein anderer Stamm: Osman-Türken; jedoch dieselbe ethnische Gruppe. Auf jeden Fall sind sie eng miteinander verbunden. Wenn nun die Türkei sich vom wertewesten abwenden und dem Osten zuwenden will, dann sind diese beiden Länder „die Zielgruppe bzw. der erste Ansprechpartner“ für die Türkei. So gesehen, ist die Vereinbarung für die Türkei ein sehr wichtiges Zeichen.

    Wenn wir schon bei der Türkei sind: Die Türkei kommt in eine sehr heiße Phase, was sich in der Tatsache äußert, dass die Lira extrem manipuliert wird. Sie hat alleine heuer 70% an Wert verloren, wobei sich die wirtschaftlichen Parameter nicht wesentlich verändert haben, was darauf schließen lässt, dass hier manipuliert wird. Wir dürfen dabei eines nicht vergessen. Die Türkei war einmal „der Champion des neo-liberalismus“. 2008 hatte z.B. der Iwf nur einen einzigen Patienten/Kunden: die Türkei. De facto hat der Iwf in dieser Phase Dank ihr überlebt. Die Türkei hat damals massenhaft Kredite aufgenommen. Das meiste Geld wurde für den Häuserbau verwendet, wo die Freunde Erdogans sich bereicherten bzw. daran verdienten. Nun sind die Kredite fällig. Da sie das Geld nicht nutzten, um das BIP zu erhöhen, stehen sie nun, wo sie stehen. Die Türkei ist heute nicht nur mit politischen sondern noch viel mehr mit tiefen, strukturellen wirtschaftlichen Problemen konfrontiert … mit einer Valuta,die 70% ihres Wertes verloren hat.

    Die Situation ist ausgesprochen schwierig. Die Türkei kann auf keine Hilfe des westens zählen; sie kann nur aus dem Osten kommen. Der Iwf kann der Türkei nicht mehr helfen, da der Hauptakteur des Iwf die amis sind, die heute der Türkei eher feindschaftlich gesonnen sind … Die Türkei muss sich einer anderen Seite zuwenden, was sie schon getan haben. In erster Linie: Richtung Russland, zweite Adresse: Iran und natürlich dem stärksten Finanz-Player: China. Die Türkei wird sich letztendlich: 1. zwecks finanzieller Hilfe an China wenden müssen und 2. aus Syrien sich zurückziehen müssen … und wird im Gegenzug eine Garantie von Russland und Syrien erhalten: die Handelswege der Türkei Richtung Naher Osten zu gewährleisten. Das ist ein mögliches Szenario für die Türkei, aus der Kriese zu kommen.
    Allerdings; rein persönlich habe ich kein Mitleid mit ihnen. Sie waren auch „der Champion des sog. arabischen Frühlings“. Die Türkei hat für den sog. Frühling – neben Israel für die der Zahltag erst kommen wird/noch aussteht – „die größte Zeche bezahlt“. Wieso Israel? Weil sich nach der Lösung des Syrien-Konflikts das geopolitische Gewicht verlagern wird. Zurück zur Türkei: sie hat 30 Mrd. dollar in Libyen verloren; dann in Ägypten und Syrien; übrig bleib nur noch Qatar.

    Lazanski: Gut. Welche Logik hat dann der Sturz von Gaddafi, wenn ich dabei Geld verliere?

    Ljepojevic: DAS müssen sie Erdogan fragen! Vermutlich hat er auf die amis gehört … (Anmk: und wurde dabei über den Tisch gezogen …).

    Für uns Serben ist sehr wichtig, wie der Konflikt um Syrien ausgeht und noch wichtiger, was in der Türkei geschieht. Wir vergessen häufig, dass wir vielleicht geografisch ein Teil von Europa sind, jedoch im Kern/grundsätzlich ein Teil des Nahen Ostens. Wir sind ein Teil des erweiterten Nahen Ostens.

    Lazanski: Wo hört für Sie Europa auf und fängt der „erweiterte Nahe Osten“ an?

    Ljepojevic: Linie Triest – Wien … also die Grenzen des sog. west-Balkans.

    Lazanski: Sie vertreten also die These eines Churchills … man sieht gleich, dass Sie in London „beheimatet sind“ … da werden aber unsere nördlichen Nachbarn (Anmk: Kroaten und Slowenen) nicht sonderlich erfreut sein …

    Pavic: andere Frage: Über welches Land haben die Iraner in den 90-ern Waffen und Mudschaheddin nach Bosnien geschickt? Über Zagreb! So ist es! DAS ist doch der beste Beweis, dass Kroatien zum Nahen Osten gehören!

    Lazanski: Das kann man so nicht sehen. Für die Kroaten war das ein einträgliches Geschäft, da sie ein Drittel der Waffen als „Wegzoll einkassierten“ und den Rest nach Bosnien ließen.

    Pavic: ABER GENAU SO wird doch im Nahen Osten „gehandelt“! ODER????

    1. Herzlichen Dank, lieber Sloga,
      Ihre Übersetzungen sind mir sehr wichtig, da ich dadurch den Eindruck gewonnen habe, dass es in Serbien noch kluge und unverdorbene Köpfe gibt, die uns Einblicke in politische Zusammenhänge gewähren, die man hierzulande nirgends findet.

    2. Zweiter Teil:

      Lazanski: Wozu die aktuellste Lobhudelei, die man dieser Form in den letzten 10 Jahren nicht feststellen konnte, div. ami-Generäle bez. „ihrer Militärkraft“? Als erster hat der Kommandant der strategischen Luftstreitkräfte verlautbart, dass die neuesten Waffen der Russen das pentagon keinesfalls beeindrucken. Jetzt können wir von div. Admiralen hören, dass die 2. Flotte im Atlantik wieder aktiv ist und sie sich auf den Kampf mit den Russen im Nordatlantik vorbereiten … DIREKT mit der russ. Flotte! Unumwunden! Das klingt für mich „ungewöhnlich“ …

      Pavic: Das sagt – wie immer – genau das Gegenteil aus. Sie haben Angst. Absolut! Sie haben sich abgewöhnt, auf Widerstand zu stoßen bzw. ihnen jemand militärisch pariert. Das unipolare Momentum hat zu lange angedauert. Die Arroganz hat sich in der Tat angehäuft. Die zivilisatorische Arroganz war bereits aus dem kalten Krieg gegeben (Anmk: die eigentliche Krankheit, die – selbst wir hier! – häufig nicht aus den Köpfen zu bekommen ist), wo sie sich als „Leuchtturm der Freiheit der gesamten Welt“ sahen. Nach dem Fall der Berliner Mauer kamen noch die materielle und militärische Arroganz hinzu. Da haben wir Generationen von Offizieren, die durch diese Schule gingen. Für sie ist es normal, dass das amiland „unangefochten“ ist.

      Als Putin heuer die neuen Waffen (hypersonisch, Torpedos usw.) vorstellte … ich glaube, DA waren sie entsetzt! Das hatte in der ami-Öffentlichkeit einen enormen Effekt. Einige der Generäle posaunen, wie Sie es gerade beschrieben haben, andere geben es zu und akzeptieren die Realität. Aber alle gehen sie vom sog. „Sputnik-Momentum“ aus. Die erste Sputnik im Weltall hätte sie damals dermaßen aufgestachelt, dass sie die Ärmel hochgekrempelt haben, die Sowjets überholten und doch als erste auf dem Mond landeten. Viele bezweifeln, dass sie überhaupt oben waren … Egal. Sie hoffen nun auf ein neues Sputnik-Momentum.

      Lazanski: Geht es, Ihrer Meinung nach, bei dem ganzen Gepolter um die 2. Flotte nicht doch im Hintergrund um die Arktik?

      Pavic: Ja! Auf jeden Fall. Die Russen haben auf der Arktik „viel getan“. Aufgrund der Aktivitäten der Russen, leuchteten im amiland alle „verfügbaren“ roten Warnlampen auf. Daneben schmilzt zu allem Überfluss noch das Eis, was in der Perspektive eine neue Wasserstraße bringt, die zu allem Überfluss noch viel kürzer – und somit attraktiver – ist. Jetzt hat man (brits plus amis) die einzige Wasserstraße (Suez) seit 200 Jahren mühsamst bewacht und verteidigt … und nun das! Die neue Route ist kürzer, die Russen kontrollieren sie und die Chinesen wollen sich an deren Ausbau beteiligen.

      Was in der Angelegenheit um das ami-Militär hinzukommt: Trump ist auf der einen Seite ein Gegner des Establishments; auf der anderen Seite ein großer Fürsprecher eines starken Militärs. Sie bekommen heute Budgets, von denen sie einst nur Träumen konnten. UND sie werden nun Spielzeuge „erfinden/sich ausdenken“ (Anmk: im Sinne von: vorgaukeln). Sie werden Ideen für neues Spielzeuge vortragen, Milliarden vom Staat erhalten und sich danach ihren Teil vom Kuchen holen. Da wird dann wie im Nahen Osten „gehandelt“.

      Lazanski: Wie viel? 10 %?

      Pavic: 10%? Das ist lächerlich. Viel zu wenig! Mindestens ein Drittel. Ich erinnere mich an einen Skandal Anfang der 90-er. Da kostete eine Klo-Brillen für das pentagon 900 dollar. Jeder kann sich selbst ausrechnen, wie viel da mit geschnitten wurde … Trump hat im Militärbereich eine Revision gestartet. Aus inoffiziellen Quellen kann man diesbez. hören, dass es „um Billionen dollar geht, die offenbar im pentagon sich in den letzten Jahren einfach in Luft aufgelöst haben“. Es soll ein zweistelliger Billionen-Betrag verschwendet worden sein, von dem Teile nicht einmal in einem Budget aufscheinen/vorgesehen waren bzw. keinerlei „Spuren hinterlassen haben“.

      Summa summarum: Die neue russ. Gefahr ist „BONANZA“ (Anmk: Goldgrube, Goldquelle) für das pentagon. Jeder Tag wird zum Feiertag … Ist das pentagon bereit, für irgendein europ. Land zu sterben? Nein! Ist es bereit, für dasselbe Land „Geld auszugeben“? Allemal! Wenn „man“ z.b. in Montenegro eine Base aufmachen wollen würde, dann würden, von der „geplanten“ Milliarde, zwei Drittel wieder in die Heimat zurückwandern … (Anmk: die unzähligen Basen scheinen – neben anderen Funktionen – auch die Funktion von Waschmaschinen zu haben … Geld-Waschmaschinen).

      Die Pointe: Die „Industrie der Angst“ (vor den neuesten russ. Waffen) nährt das Militärbudget. Neben den über 700 im Budget angeschlagenen Milliarden gehen z.B. die Kosten für das nukleare Arsenal über das Energieministerium. Die Geheimdienste? Das ist erst ein Fass ohne Boden … alles zusammen: mehr als eine Billion. Garantiert!

      Lazanski: Hr. Ljepojevic, in wieweit hat die Vereinbarung um das Kaspische Meer Einfluss auf die Seidenstraße?

      Ljepojevic: Das ist zweifellos im Interesse Chinas und des Projektes. China war natürlich in die Arbeit um die Vereinbarung mit eingeschlossen. China ist in der Mehrzahl der Länder um das Kaspische Meer der größte Investor. Aus Turkmenistan haben wir z.B. eine Gasleitung, die ausschließlich für China gebaut wurde. China war also kein direkter Teilnehmer an der Vereinbarung; jedoch auf eine andere Art und Weise involviert. China macht sich langsam auf den Weg, in den Iran „reinzukommen“, was für sau-arabien ein enormes Problem darstellt, da China der größte Handelspartner UND Investor in sau-arabien ist. Z. Zt. kauf China mehr Erdöl von sau-arabien als vom Iran. Iran hingegen verkauft mehr Erdöl an Indien als nach China, was sich in naher Zukunft umdrehen könnte …

      Lazanski: Wie kann, nach Ihrer Auffassung, Trump den Erdölexport des Iran stoppen? Erst vor kurzem hat Khamenei verkündet: „Es wird keine direkten Gespräche mit den amis geben!“

      Ljepojevic: Grundsätzlich kann man immer häufiger NICHT verstehen, wie die amis gedenken, ihre Ankündigungen umzusetzen. Wenn wir die Sanktionen gegen den Iran hernehmen. Sie können nur funktionieren, sofern man mit dem dollar „arbeitet“. Ansonsten hat das alles keinen Sinn. Des weiteren ist der Iran kein Verbündeter, so wie z.B. ein Deutschland. Die neuesten Sanktionen werden die eu am härtesten treffen. Die eu unterstützt sie zwar nicht, sitzt aber im selben Boot aufgrund des Finanzsystems.

      So gesehen, fällt hier letztlich der dollar aus dem Spiel. Trump macht – so gesehen – alles, um den dollar zu retten. Jedoch wird man den dollar – falls man weiter so herumfuhrwerkt – schwer retten können. Die Weltdevisenreserven sind in dollar. Die Länder werden sich schwer innerhalb kurzer Zeit davon lösen können. Aber die Wirtschaft löst sich allmählich von dollar. Nehmen sie die BRICS her; rd. 45% des Welthandelsvolumens.

      Lazanski: 45%??? Serbien: auf nach BRICS!

      Ljeopojevic: Ob die uns aufnehmen wollen, steht auf einem anderen Blatt. Jedoch, sollten wir auf jeden Fall in die Richtung arbeiten. Die „versprochenen Integration“ (Anmk: eu) über die in Serbien in politischen Kreisen gesprochen wird, existiert de facto nicht. Das ist die Realität. Sie steht zwar wunderschön auf einem Blatt Papier; in der Realität existiert sie nicht.

      Lazanski: Worauf basieren Sie Ihre Behauptungen?

      Ljepojevic: Auf Tatsachen, die jedermann beobachten kann. In den letzten Jahren konnte man durchgehend beobachten, wie nach jedem größeren Treffen der eu (samt Verkündung einer gemeinsamen Erklärung) nahezu alle Anführer der einzelnen Länder im Laufschritt zu ihren nationalen Medien eilten, um die „gemeinsame“ Erklärung – oder Teile davon – zu dementieren (Anmk: ha, ha, ha … aller Beteiligten). Das hat doch alles mit dem gesunden Menschenverstand nichts mehr zu tun! Am weitesten hat sich die Visegrad-Gruppe entfernt. Sie agiert eigentlich selbständig … bzw. eigentlich macht sie nun die Arbeit für die amis: sie zerschlägt gerade die eu. Die Vorzeichen haben sich umgekehrt und somit auch „die Vorlieben“. Heute möchten die amis viele kleine, schwache europ. Staaten sehen, während China und Russland sich „bevorzugt an einen Partner bzw. eine Adresse wenden möchten“ (davor war es umgekehrt …). Mit Visegrad wollen die amis in erster Linie verhindern, dass sich Deutschland dem Osten zuwendet, wo es eigentlich hingehört. Erst seit ´45 hat sich D zum ersten Mal Richtung westen orientiert.

      Lazanski: Apropos Deutschland. Shoigu hat Richtung D gemeint: „Aus der Position der Stärke kann mit Russland nicht gesprochen werden!“ Davor hat die Ursula … Von … gesagt …

      Ljepojevic: Die „Dame“ ist – nebenbei bemerkt – auch niederländische Staatsbürgerin. Wäre ich an der Stelle des russ. Verteidigungsministers, würde ich festhalten: „Bisher wurde der Fall um das angebl. Plagiat Ihrer Doktorarbeit noch immer nicht gelöst.“

      Lazanski: WAS? Wollen Sie etwa behaupten, dass die Verteidigungsministerin der Bundesrepublik Deutschland ihre Doktorarbeit gefälscht hat? Das ist unmöglich!!! Wir sprechen von Deutschland! (Anmk: ha, ha, ha …)

      Ljepojevic: Sie ist Ärztin. Ihre Doktorarbeit umfasst 66 Seiten, von denen ein Großteil abgeschrieben wurde. Das ist in den dt. politischen Kreisen allseits bekannt. In den Medien: weniger bis gar nicht. Was ich sagen möchte: WIR leben in solch einem Chaos, dass dies unbeschreiblich ist. Ihr Vorgänger hatte dasselbe Problem. Ein anderer dt. Politiker sitzt im Brüssel ohne auch nur die Mittelschule besucht zu haben … mir fällt der Name gerade nicht ein … Joschka Fischer? … NEIN! … der Taxi-Fahrer hatte Mittelschule. So hatte z.B. ein Hahn, der häufig nach Serbien kommt, dasselbe Problem wie Ursula und verließ deshalb die österr. Politszene in Richtung Brüssel. Folglich: Das Gesagte ist ein Sinnbild der Realität. Die eu ist ein einziges Chaos UND Hoffnungen in dieses Chaos zu stecken, ist reine Zeitverschwendung.

      Warum Ursula die Aussage machte? Sie ist atlantikerin und das ist ihre Aufgabe. Ich bin mir nicht sicher, ob sie in solchen oder ähnlich gelagerten Fällen auf Merkel hören muss.

      Pavic: Ich möchte hier anknüpfen. Wenn es nach Trump ginge, wäre die nato eher gestern als morgen Geschichte. Trump ist dabei sehr wortgetreu; er spricht davon mind. die letzten 30 Jahre. In den 90-er Jahren gab er in Interview … für den Playboy … wie könnte es auch anders sein! … wo er sagte: „Die ganze Welt lacht über uns! Wir zahlen die Verteidigung für die reichsten Länder dieser Erde!“ Damals erklärte er, dass es nahezu ausgeschlossen wäre, dass er Präsident werden würde. Allerdings, würde er Präsident werden, dann würde er sie zwingen, mehr zu zahlen oder jeder sollte seiner eigenen Wege gehen … DAS hat er also schon seit Jahrzehnten so gesehen.

      Auf Deutschland hat er von Beginn seines Mandats an gezielt; aus vielerlei Gründen: 1. Angela wäre nun die Anführerin der „freien Welt“ – welche Anmaßung in seinen Augen, 2. WARUM bezahlen wir (amis), um D vor den Russen zu schützen UND als Dank, kauft D im Gegenzug von den Russen Gas? Vom wirtschaftl. Aspekt hat das keinerlei Logik. Er hat da vollkommen recht. Er mag weder die eu noch die nato. Seine angebl. Instinkte entstanden nicht gestern oder heute; sie sind schon länger gegeben. Das beste Beispiel: das letzte nato-Treffen … 2% zu verlangen, war schon „schwierig“ … 4% waren schlichtweg utopisch … das alles macht er mMn: absichtlich. Nach dem Treffen war Panik im ami-Establishment angesagt. Im Kongress haben wir nun eine Initiative für ein Gesetz, welches „dem Präsidenten verbieten soll, aus der nato aus zusteigen“. Das ist beispiellos in der Geschichte. Sie nehmen dem Präsidenten einfach einen Teil seiner Befugnis betr. ami-Außenpolitik.

      Ein (kürzerer) dritter Teil folgt noch …

      1. einige Gedanken zu den angeb. „verschollenen Billionen“: Sollte es auch nur Ansatzweise ein Fakt sein, so wäre nicht verwunderlich, wenn „man“ Blut saufende, kranke Irre – auf „spielerische“ Art und Weise; in Form z.B. eines Art „Schweden-Rätsels“ – ins Rampenlicht rückt, um den „Gestank“ des Saustalls dahinter zu übertünchen …

        damit keine Mißverständisse aufkommen: Diese absolut widerwärtigen Typen gehören eliminiert. Keine Diskussion.

      2. zum Thema Korruption einige grundsätzliche Gedanken:

        Häufig ist zu lesen: In Russland muss man dies und jenes „zusätzlich“ bezahlen. Das stimmt. In Serbien ist es de facto dasselbe in lichtgrün.

        Als ich einmal mit einem dummen serb. Bauern disbez. ins Gespräch kam, sagte er mir folgendes: „Wenn wir einmal einen Staat haben, der meinem Bürgermeister auf die Finger klopft, wenn er versucht, einige tausend euronen bei diesem oder jenem Projekt in seine Tasche zu stecken … von denen „da oben“ in Belgrad ganz zu schweigen, DANN werde ich auch meine Steuererklärung ordentlich ausfüllen. So sehen das nahezu alle Landsleute, die in anderen Branchen tätig sind. ICH bin doch nicht so bescheuert wie mein Kollege im wertewesten, wo sich die kleinen Leute sogar gegenseitig denunzieren, während die Großen machen können, was sie wollen … entweder: es gilt für alle – oder für keinen … und sollte ein Richter auf die Idee kommen, uns Kleinen hart bestrafen zu müssen, sollte er dabei sehr, sehr vorsichtig sein … wir leben schließlich ALLE im selben Dorf und wissen ganz genau, wo er wohnt …“

        Naja. Ist natürlich auch nicht das Gelbe vom Ei. Eine gewisse Logik kann allerdings nicht abgesprochen werden …

        1. Sie sind ein Schwätzer .Ob Sie in Ihrem Kuhdorf die Korrupten Strafen können wage ich zu bezweifeln .Und Mal ganz dumm gefragt ,glauben Sie wirklich das Russia für sowas wie euch auch nur einen Finger rührt ?Ihr habt Euch doch bereits entschieden für EU und NATO .
          dann werdet Ihr dafür bezahlen . Belarus bekommt noch etwas Zeit da der Herrscher aber kein langes Leben hat,wird nach Lukaschenko dort eine neue Ordnung Platz greifen. Ein Maidan wird dort nicht stattfinden.

          ——————————–
          sloga ein Schwätzer? Aha. Und Sie sind nun ein bis Ende September Gesperrter – Russophilus

        2. Als Schwätzer höre ich natürlich gerne anderen Schwätzern zu. Einer davon ist Tim Kellner (Polizist im Ruhestand … recht interessante Beiträge). An den Taten/der Realität soll man messen; und nicht an Ankündigungen, Vermutungen, Mutmaßungen etc.

          Besonders sehenswert: Min. 07:00: Klamotten shoppen auf „asylantisch“ (grundsätzlich: eine interessante Idee … bei Rot auf der Ampel, öffnet die Shopping-Meile).

          https://www.youtube.com/watch?v=gRWtAyqoxws

          Die Korruption gehört weltweit zum Kapitalismus; vice versa. Bis auf einige wenige wertewesten-Länder, wo die unteren Schichten – mehr oder weniger – ausgeschlossen wurden/sind. Im Kapitalismus sind Tugenden wie Ehrlichkeit und Anstand nicht die Regel sondern die Ausnahme. Es ist das (zur Korruption geradezu einladende) System und hat nichts mit Volk, Stamm, Glaube oder Regierungsform zu tun. Da der Kapitalismus nahezu 100% der Erde „regiert“, kann man sich ausrechnen …

          So betrachtet, sind es NICHT die Asylanten und div. anderen Zugereisten, die – sagen wir einmal – „aus dem (globalen!) Rahmen fallen“ … und hier auf eine Welt stoßen, die aus ihrer Sicht „abartig“ ist (Korruption gehört(e) zu ihrem Leben).

          Das Gesagte ist weder ein „dafür“ noch „dagegen“ … lediglich aus einem anderen Winkel betrachtet …

          1. Lieber Sloga,
            vielen Dank für Ihren Beitrag, Ihre hochinteressanten Übersetzungen und auch für den aufschlussreichen Netzverweis. Den Beitrag von Tim Kellner habe ich mir sogleich gespeichert, denn die inzwischen maashafte Zensur dürfte auch vor ihm nicht Haltmachen. Lassen Sie sich von solchen „Klugscheißern“ wie „ungläubiger“ nicht ärgern, der ist aus meiner Sicht für unsere gemeinsamen Ziele absolut nichts Wert …

            1. @ Axels Meinung

              Danke!

              Nein, das geht schon in Ordnung. Keiner, der nicht mind. 6 Monate hier kommentierte, kann mich ärgern … sog.: Eintagsfliegen.

              Werde heute oder morgen den letzten Teil übersetzen.

              Beschäftige mich gerade mit einem anderen Thema: Telegonie (das Phänomen des „ersten Mannes“ … dabei sollen Eigenschaften wie: äußeres Aussehen oder Krankheiten uvm. vom ERSTEN Geschlechtspartners gespeichert UND vererbt werden, selbst im Falle, dass die Frau gar keine Kinder mit ihm, sondern erst mit „dem Nächsten“ bzw. „einem oder mehreren Nächsten“ hat). Sehr interessantes Thema. Angeblich hatten unsere Vorfahren darüber viel an Wissen: Das Gesetzt der Rita, nannten sie es. Dank Degradation ist das Gesetz heute leider nur mehr partiell in einigen Traditionen bzw. Glaubensrichtungen vorhanden.

              Wie komplex das Wissen unserer Vorfahren gewesen sein soll, könne man u. a. an der Wellengentik sehen (noch interessanteres Thema …). Im Beitrag: kurze, übersichtliche Erläuterung zur Wellengentik

              http://www.max-zander.org/wellengenetik-einfach-erklaert-das-wahre-potential-der-dna/

              einige Gedanken dazu: Nehmen wir zwei Themen:

              1. Wissenschaft/Medizin/Heilung. Was bietet der wertewesten diesbez. (federführend; also nicht nur „seinen“ Patienten; sondern weltweit)? Pharmazie; Chemotherapie etc. Mit der Wellengenetik scheint offenbar ein ganz anderer Ansatz verfolgt zu werden.

              2. oder DNA: im wertewesten genügt es, wenn die Öffentlichkeit „kapiert“, dass man damit Verbrecher dingfest machen kann (grob überspitzt formuliert … das Thema wird auf oberflächliche bis kindische Art der Öffentlichkeit vermittelt … kindisch: „Schicke deine DNA ein, und wir schicken dir zurück, wer deine Verfahren waren …“). Die Wellengenetik scheint offenbar viel tiefer zum Kern der Sache „vorzudringen“ …

              UND wir landen wieder beim alten Spiel: Gut gegen Böse. Das System der Dunkelmächte funktioniert prächtigst. Es muss nur sicher gestellt werden, dass ALLES, was erfunden wird, auch unter Kontrolle gebracht wird (da sitzt dann z.B. einer im Rollstuhl und eine Computerstimme erzählt uns dies und jenes über das Universum u.ä. … manches davon hilft der Menschheit tatsächlich weiter, anderes ist reines Blendwerk … das typische Spiel der Dunklen: Halbwahrheiten bzw. ein wenig tatsächlich („was der Menschheit bringende“) Wissenschaft und Innovation hier – viel Blendwerk dort … wobei ALLES einen Zweck untergeordnet ist: Kontrolle und Abhängigkeit).

              Die Dunklen haben ihr System dermaßen perfektioniert, dass letztlich alles UND immer auf zwei Fragen hinausläuft: 1. Wie viel Geld/Profit kann man damit machen? oder 2. Wie viel kostet das?

              Wo ist nun das Gute in dem ganzen Spiel? DARAN kommt man nicht so einfach! Um aus dieser Quelle Wissen zu schöpfen, muss man erst einmal „andocken“ … um „andocken zu können“, muss man evtl. gewisse Voraussetzungen erfüllen (und gleichzeitig den Dunkelmächten „die Treue verweigern“ bzw. gegen sie ankämpfen!) … und ich „glaube“, dass Russland nicht nur angedockt hat, sondern dabei ist, einen ganzen Hafen zu bauen. Den es jedoch erst NACH dem Fall des alten, abartigen Systems der Dunkelmächte quasi: „der breiten Öffentlichkeit – die dann noch lebt und gleichzeitig „frei“ ist – zugänglich machen wird/will …“

          2. @sloga
            Ihre Gleichsetzung von Korruption und Kapitalismus erschließt sich mir nicht. Korruption gab und gibt es auch im Sozialismus, das schreiben Sie ja auch. Ich glaube eher, dass sie zum Menschen einfach dazu gehört, und weiter gedacht auch zu Tieren. Letztendlich sind alle durch irgend etwas käuflich. Allerdings würde ich es so sehen, dass Korruption in verschiedenen Systemen unterschiedlich funktioniert. Und daher gibt es sicherlich auch eine besondere Form: die Korruption im Kapitalismus.

            An dieser Stelle hier meinen ausdrücklichen Dank an Sie für die vielen Übersetzungen und die Einblicke in das ehemalige Jugoslawien und seine Nachfolger!

    3. @ sloga

      Weil Ljepojevic ober von den zwei türkischen Stämmen (Seldschuken und Osmanen) sprach – ein paar Anmerkungen zur türkischen Geschichte, wobei ich es mit Walter Markow halte, der an der Karl-Marx-Universität lehrte.
      Mittelasien ist schon seit Jahrtausenden Siedlungsraum von Turkvölkern gewesen. Zum Beispiel die Bulgaren, die bis ins 7. Jahrhundert am Unterlauf der Wolga (Itil) lebten und sich dann teilten. Während der kleinere Zweig westwärts zog und südlich der Donau auf byzantinischen Gebiet heimisch wurde, wanderte der größere Teil nordwärts, um an der Wolga und Kama ein blühendes Reich zu gründen, dessen Nachfahren sich heute als Tataren bezeichnen.

      Vom 07. bis 09. Jahrhundert spielte das mächtige Kaganat der Chasaren im nördlichen Schwarzmeeraum eine große Rolle (Übertritt zum jüdischen Glauben). Als im zehnten Jahrhundert die Kiewer Rus einen strategischen Sieg über das Kaganat errang, zogen ihnen die nördlich des Aralsees lebenden türkischen Oghusen entgegen, um den Schlag auf ihre Brüder zu parieren.

      Um 1030 war Machmud, der mächtige Herrscher von Gazni, zum Beschützer aller Rechtgläubigen im Osten aufgestiegen und trug fortan den Titel „Sultan“. Er hatte seinen Machtbereich auf große Teile Persiens und Mittelasiens ausgedehnt und führte Jahr für Jahr große Razzien nach Nord-Indien an. Diese Raubzüge brachte riesige Beute ein und vermehrten Machmuds Glanz in der muslimischen Welt. Vor allem für die einfachen Türken gewann die Idee des Ghazi, des Glaubenskämpfers gegen die Ungläubigen, große Attraktivität, wobei sich religiöse Weihen gut mit materiellem Gewinn verbinden ließen.

      Aus aller muslimischer Herren Länder strömten Männer nach Ghazni, um in den Dienst des Sultans zu treten und an der Beute teilzuhaben. Je höher Machmuds Stern stieg, desto größer wurde die Gefahr auch für die anderen muslimischen Herren Persiens und Mittelasiens. Was war zu tun? Man musste die Kontrolle über die eigene Bevölkerung verstärken, Treue und Gefolgschaft stärken, neue Abhängigkeiten schaffen, Dienste fordern, Privilegien einräumen usw.!

      Machmuds Machtentfaltung gab den Impuls für die verstärkte Feudalisierung Mittelasiens. Den einfachen Türken schmeckte das natürlich nicht. Freiheit und Selbstbestimmung war ihnen wichtig. Mancher kaufte sich Vieh und verabschiedete sich von seinem festen Wohnsitz, um in die Karakum oder die Steppe zu ziehen.
      Nach Machmuds Tod versuchten seine Söhne, das große Reich zusammen zu halten. Allerdings mit wenig Erfolg. In den Steppen- und Wüstengebieten wuchs die Zahl der nomadisierenden Türken, die sich jeder Staatsgewalt entzogen. Drangen sie in Kulturland ein, wurden sie durch die betreffenden Herrscher von dort vertrieben. Über Jahre wuchs die rebellische Schar, der nur noch eine ordnende Hand fehlte.
      Ab 1028 wurden dann Toghrul Beg und sein Bruder Tschaghri, zwei Oghusen, zu deren Anführern und boten den Ghaznawiden die Stirn. Zunächst eroberten sie Chorassan. 1040 gewannen sie Persien. 1055 zogen sie siegreich in Baghdad ein.
      Das Reich der Seldschuken umfasste zu diesem Zeitpunkt das Zweistromland, Persien und große Teile Mittelasiens. Der Khalif übertrug dem Seldschukenherrscher die Aufgabe, die in den letzten Jahrzehnten an Byzanz verlorenen Gebiete in Kleinasien zurück zu erobern. Toghrul Beg und sein Nachfolger Alp Arslan nahmen sich dieser Allah-gefälligen Aufgabe mit großem Eifer an. 1071 kam es zur Schlacht von Manzikert, in der das byzantinische Heer unterlag und der Kaiser in Gefangenschaft geriet. Die türkischen Heerscharen eroberten das zentral in Kleinasien gelegen Konya und dessen Umland.
      Die zwei Jahrzehnte später beginnenden Kreuzzüge sollten das zwar rückgängig machen, doch das gelang nur zum Teil. Nachdem die Kreuzfahrer zunächst Jerusalem erobert und dort ein christliches Königreich gegründet hatten, gelang es ihnen später, die Grafschaft von Edessa einzurichten und sogar die Verbindung zum christlichen Armenien herzustellen.
      Dadurch wurde das kleinasiatische türkische Machtgebiet um Konya zeitweilig isoliert und musste mit den eigenen Ressourcen auskommen. So entstand dort das Sultanat von Konya – die werdende Türkei.
      Der Sperriegel von Edessa hielt nicht lange. Schon im 12. und 13. Jahrhundert war der Durchzug für turkmenische Scharen wieder offen. Der Zuzug von Osten war jedoch nicht nur eine Quelle von Machtzuwachs sondern auch eine Gefahr, denn die Neuankömmlinge pflegten in der Regel den Machtanspruch des Sultans zu negieren. Die in den Ostgebieten sich Ansiedelnden verkörperten aufrührerische Elemente gegen die Zentralgewalt. Obwohl das muslimische Machtgebiet im Laufe der Zeit ausgedehnt werden konnte, verfiel der Staat. Als Hülagü-Khan 1256 den Iran eroberte, war das Sultanat von Konya nur noch ein Schatten, der sich freiwillig unterwarf und alsbald in lauter kleine Beyliks zerfiel.

      Unter diesen kleinen Herrschaften gewann das nahe dem Marmara-Meer bei Brussa gelegene Beylik von Osman alsbald größere Bedeutung, weil sich von dort aus günstig größere Raubzüge in die Ägäis und nach Europa organisieren ließen. Ähnlich wie bei Machmud gewann der erfolgreichste Räuber den größten Glanz und Zuspruch, was dann im 15. Jahrhundert in das Osmanische Großreich mündete.
      Mit dem Begriff Osmanen ist das eigentliche Herrscher-Geschlecht dieses Staates gemeint. (Die jetzigen Bewohner der Türkei entstammen zum überwiegenden Teil den alten Völkern des byzantinischen Reiches, woran auch die Griechen einen bedeutenden Anteil haben.)

  26. Russland verkauft Türkei S 400 auf Kredit…ich hoffe, dass es ein Rubelkredit war und kein Zahlungsversprechen in (abwertender) Türk.Lira von Russland akzeptiert wurde, wäre ja schade, russisches Know How so zu verramschen.

    1. Letztens der schlimme Lkw-Tanker-Unfall auf der Autobahn durch Bolgona.
      Heute der „Einsturz“ der Autobahnbrücke in Genua.

      Und was lesen wir gleich im Anschluss? Die Aquarius mit 141 Schwarzen Flüchtlingen darf in Malta ankern.

      Wieso kommt mir heute Gladio in den Sinn?

      1. Das mit malta hat nichts mit italien zu tun. Und bei den unerfreulichen Ereignissen kann es sich durchaus um Unglücke handeln; wir sollten nicht vergessen, dass die Mafia Jahrzehnte lang (natürlich Hand in Hand mit korrupten politstern) in großen Bau-Projekten mitgemischt und dabei gewiss nicht Qualität am Bau als Priorität hatte…

        1. Malta hat nichts mit Italien zu tun?

          Außer, dass Malta sehr abhängig von Italien ist.

          Malta bezieht 85 % (!) seines Trinkwassers aus Sizilien.
          Diese Abhängigkeit dürfte wohl aufgrund der steigenden Temperaturen wohl noch zunehmen.

          Natürlich kann es sich auch um ein Unglück handeln. Bai einem Unglück kann man aber auch nachhelfen. Es könnte also ein Unglück aber auch eine verdeckte Operation sein.

          Ich tue mich sehr schwer damit, ausgerechnet beim „EU-Störenfried“ Italien an Zufälle zu glauben. Denn ausgerechnet Salvinin und Trump haben gerade ihre politische Zuneigung für einander entdeckt.

          1. malta hat seit einiger Zeit eine pro „flüchtlings“ Linie, italien das Gegenteil.

            Auch sage ich nicht, dass es kein Anschlag (deep state) gewesen sein kann, sondern nur dass das nicht die einzige und vermutlich nicht einmal die nahe liegendste Erklärung ist.

            1. http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2018/08/wurde-die-morandi-brucke-gesprengt.html

              Wurde die Morandi-Brücke gesprengt?

              Hier die Aussage des Bauingenieurs über den Brückeneinsturz in Genua:

              Das ursprüngliche Aussehen der Brücke habe ich beigefügt. Den Pfeiler in der Mitte hat man mit Sprengung komplett beseitigt. Wenn die Schrägkabel nur reißen, bleiben die Pfeiler noch lange stehen. Die Brückenfahrbahn ist aus Stahl, die Pfeiler jedoch aus Beton.

              Auch das Trümmerfeld weist auf eine Sprengung hin, denn das Versagen eines Brückenteils führt nicht zu einem Generalversagen des Pfeilers. Wie die Fahrbahn weg war, war der Pfeiler ja sogar entlastet. Ohne Sprengung wäre er niemals in sich komplett zusammen gefallen.

              …im übrigen ist Genua Erdbebengebiet. Das heißt das da noch zusätzliche Bewährung verbaut ist. Ausserdem wurde die Brücke vermutlich im Taktschiebeverfahren. Da ist die Belastung durch das einschieben in der Regel größer als die Belastung durch Verkehr.

          2. der Brückeneinsturz in Genua ist einfach eine profane Folge der Privatisierungen. Die Gewinnmarge muss hoch gehalten werden. Repariert wird dann wenn der Staat für den dreifachen Preis zurückkaufen muss…
            Im Übrigen läuft das ja Europa weit, siehe toll collekt und so weiter.
            Volksverrat, Korruption, menschlicher Abfall.

      2. Ich will da ja kein „Fass“ aufmachen.
        Aber sonderbar ist schon, dass man bei der Aufnahme bei ntv (zweit letztes Video) auf der Seite zwei helle „Lichter“ sieht und erst dann stürzt der noch stehen Pfeiler ein.

        https://www.n-tv.de/panorama/Erste-Bilder-aus-Genua-article20572069.html
        (Das (original) Video ist auf einem FB-Account)

        Habe dasselbe von Euro News YT gesucht, dort wird genau dazwischen geschnitten so als ob ein Zusammenhang verschleiert werden sollte.
        https://www.youtube.com/watch?v=vZ-tup7qIA0

        Also Manipulation – Auf einem FB Account ist das wahrscheinlich schwieriger ausser man löscht es.

        Wieso tut man das?

        Liebe Italiener mein Beileid!

          1. Ich weiss ja nicht was da geblitzt hat. Könnte ja auch irgend eine Stromleitung gewesen sein.
            Ich sehe einfach bei dieser merkwürdigen „Schnitttechnik“ so etwas wie vorauseilendem Gehorsam.
            Besser im Voraus schon alle merkwürdigen Ereignisse entschärfen.
            Aber vielleicht bin ich schon zu paranoid.

  27. === Zeitenwende? Zufälle? ===

    Heute gab es nach Jahre langem hübsch klingendem Geplapper auf einen Schlag gleich 2 greifbare konkrete Ereignisse, die beide als Signal einer Zeitenwende verstanden werden können.

    – trump hob die Sicherheits-Freigabe von Ex cia Chef brennan sowie anderen hochrangigen Ex oder herabgestuften Mitarbeitern der Geheimdienste und des „Justiz“ Apparates auf.

    – Die un erklärte, es gäbe eine Untersuchung gegen u.a. die usppa wegen schwerwiegenden Kriegsverbrechen im Jemen. Interessanterweise wird dieses Vorgehen gegen die usppa von etlichen „demokraten“ Abgeordneten unterstützt.

    Meine Prognose, die ich nun teilweise bestätigt finde: trump wird noch eine Weile still halten und die diversen Scharaden gegen sich (insb. mueller Sonderermittlung) dulden und zum Zeitpunkt X (den ich in etwa in der der zweiten Oktober Hälfte vermute) auf einen Schlag diverse Schritte unternehmen, die die Schandtaten und Verbrechen des deep state öffentlich machen und belegen.

    Verhaftungswellen vermute ich übrigens erst *nach* den Zwischenwahlen, u.a. und vor allem, weil diese nicht durch Verhaftungswellen und damit einhergehende neue Angriffs- und Verdunklungsoptionen eingetrübt werden sollen.

    1. === Zeitenwende? Zufälle? ===

      Ihr opportunismus ist himmelschreiend.
      Sich drehen im wind ist ein mermal der ami-hasser.( Sie drehen sich je nach bedarf) Lesen sie eigentlich, was sie schreiben?

      Info zur zirbeldrüse:
      (link gelöscht)

      Wer gerne möchte, kann sich die droge -kaufen-

      Für die ignoranten selbstherrlichen -nixblicker-

      (Rest der Schlauheiten gelöscht)

      ————————————–
      So nicht! Sie haben eine Auszeit bis Ende des Monats. Nutzen Sie die Zeit, um zu etwas Höflichkeit und Respekt zurück zu finden – Russophilus

      1. Das sie den link gelöscht haben sagt alles….
        Zufall?

        ———————————-
        Nein, es sagt einfach, dass ich Sie nicht die Inhalte hier diktieren lasse. Und nun gehen Sie bis Ende des Monats – Russophilus

        1. Angst?

          ——————————–
          Oh ja, ich zittere wie Espenlaub. Lassen Sie’s gut sein; wir sehen uns nächsten Monat wieder (wenn Sie wollen). Und denken Sie darüber nach, ob Ihr Auftreten (seit Q) Ihnen wirklich entspricht. – Russophilus

  28. dies&das
    „Diese jungen Männer (…) werden mehrheitlich niemals eine Bindung zu Deutschland, zu seinen Bäumen, zu seinen Steinen und zu seinen Flüssen haben, denn sie haben zu den eigenen Bäumen, eigenen Steinen und eigenen Flüssen nie eine Bindung gehabt.“, von Imad Karim
    https://philosophia-perennis.com/2018/08/14/imad-karim-sie-kommen-nicht-um-aufzubauen-sondern-um-zu-zerstoeren/

    Ich finde, ein lesenswerter Text. Da er das Problem mit Worten beschreibt, die zum Argumentieren taugen.
    Gruß an alle
    (freut mich, deduschka in alter Frische zu lesen)

  29. Der russische Staatspräsident Wladimir Putin kommt für einen Besuch in die Steiermark. Er wird bei der Hochzeit von FPÖ-Außenministerin Karin Kneissl am Samstag dabei sein, bestätigte am Mittwoch Kreml-Sprecher Dmitri Peskow .

    Kneissl heiratet am Samstag den steirischen Unternehmer Wolfgang Meilinger. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat sich angesagt.

    Die Hochzeitsglocken sollen für die 53 Jahre alte Kneissl und ihren 54-jährigen Lebensgefährten in den steirischen Weinbergen läuten.

    Publiziert am 15.08.2018

      1. Ich mag sie genauso wenig wie ihr, aber können wir vielleicht mal auf Anwürfe wie „Lesbe“ verzichten, solange es keine Belege gibt?

        Blinde Gehässigkeit nützt keinem.

        1. Nicht Aufregen Herr „Russlandfreund“ obwohl sie ja Angehörige des Auserwählten Stammes ist ,vererbt natürlich . Sie können als Manager Ihres Forums natürlich alles ausschließen .

  30. @sloga,

    Die verschwundenen Billionen im Pentagon sind immer mal wieder ein Thema. Als im Rahmen der 9/11-Inszenierung eine Rakete ins Pentagon flog, traf sie „zufällig“ genau in jenes Gebäude, wo gerade eine Aufklärungskommission tagte, um dem verschwundenen Geld auf die Spur zu kommen. Sämtliche Unterlagen und Server wurden vernichtet. Gerüchten zufolge wurde mit dem verschwundenen Geld ein geheimes Raumfahrtprogramm finanziert.

  31. @sloga: Vielen Dank für die Übersetzung!

    Folgenden interessanten Artikel habe ich bei crimsonalter entdeckt:

    https://de.sputniknews.com/kommentare/20180815321961713-kissinger-russland-einmischung-buergerkrieg/

    OK, der Titel ist vielleicht ein bisschen reißerisch gewählt, mein Vorschlag wäre gewesen: „Zionisten gehen jetzt in den Endkampf“. Der Autor meint das Kissinger als „Pate“ der US Außenpolitik überparteilich ist und sich somit ein direkter Angriff verbietet. In ihrer Verzweiflung rücken die Zionisten nun von diesem „Gesetz“ ab und greifen auch ihn an, statt wie bislang in Ehrfurcht zu erstarren.

    Aber zum Thema Kissinger und Brzeziński: Mich würde die Meinung des Dorfes interessieren; sind das nicht zwei totale Versager?

    Ich meine der eine (Brzeziński) baut seine Analysen auf seinem fanatischen Russlandhass aus seiner Kindheit auf (ein totales Unding für einen guten Strategen), der andere (wurde) selbst in Deutschland wie ein Popstar gefeiert was die Arbeit im verborgenen doch zumindest stark erschwert. Das römische Imperium hat wie viele Jahrhunderte gewirkt? Der zionistische Kampfköter USA (betreut durch o.g. 2 Vordenker) im Prinzip nur seit Ende des 2. WK bis 2016 – wenn man es genau nimmt sogar nur bis zur Einführung des Petrodollars – genialer Schachzug, aber nur aus der Not heraus erforderlich geworden.

    Das das Imperium so schnell gescheitert ist, ist auch Brzeziński und Kissinger zu verdanken.

    Andererseits muss man natürlich auch sehen, das beispielsweise Brzeziński es durchaus erfolgreich gelungen ist Russland in die Falle zu locken, z.B. im Fall von Afghanistan.

    Wie beurteilt ihr abschließend die „Arbeitsleistung“ der beiden?

    Wenn ich sie jetzt eher als „Würstchen“ betrachte, mag dies vielleicht auch daran liegen das nach dem Kollaps des Hegemons nun der Kaiser nackt dasteht und heute vieles sichtbar ist was früher verborgen war. Insofern lässt sich jetzt einfach kritisieren, das ist mir bewusst.

    1. Helm ab, ich finde auch, dass die beiden noch etwas Aufmerksamkeit verdient hätten, auf jeden Fall war der Irak-Krieg jawohl ein totales Desaster (und der wird wohl kaum gegen Kissinger und Breczinski stattgefunden haben) vielleicht abgesehen davon, dass der Ölverkauf wieder von Euro auf Dollar umgestellt wurde. Billionen Kosten, und das Militär absolut ernüchtert und nicht mehr bereit, für die Bankster den Kampfköter zu spielen, und der Nahe Osten ist jetzt viel mehr unter Russlands Einfluss als vorher. Und wer Macht- und Weltpolitik mit einem Schachspiel vergleicht, hat sie sowieso nicht mehr alle. Und im Schach sind die Russen auch die Besseren. Man vergleiche Br. mit Putin. Die Gier kann kein Mass halten und ist einfach blind gegenüber den Grenzen. Ganz abgesehen davon, dass sie echte und falsche Werte nicht unterscheiden kann, was Putin sehr wohl kann.

      1. Das Ansehen der USA (was heisst eigentlich usppa) in der Welt hat durch den Irakkrieg mit den erlogenen Beweisen natürlich auch gewaltig gelitten.

  32. Dies und Das

    In einer Dokumentation (ca. 2013) wurde von einem Afghanischem Journalist, welcher ein paar Tage mit den Taliban leben durfte (auch Kampfeinsatz), einem Kämpfer die Frage stellte, welches Militär besser war die Russen oder die amis?
    Der Taliban meinte die Russen waren die Besseren!

    Ich denke, dass dieser Kämpfer „unparteiisch“ ist und das vermittelt, was er am eigenen Leib erfahren hat.

    Wenn man jetzt noch in Betracht zieht, dass das Russische Militär damals, ich schreibe es mal höflich, so ziemlich am Anschlag war, die amis hingegen Heute mit hochgezüchteten Waffen aber mit verrotteten Leuten agieren, kann man sich ja in etwa ausmalen wie es mit dem Kräfteverhältnissen Russen vs amis real aussieht.

  33. Bezugnehmend auf Deduschka:

    https://faszinationmensch.com/2018/08/07/darueber-warum-grossbritannien-mit-schuld-am-1-weltkrieg-traegt/

    und ich möchte einen Leserkommentar daraus zitieren (weiss nicht ob das ok ist, Russophilos, wenn nicht einfach löschen)

    England hat eine Mitschuld am I.Weltkrieg ?

    Es ist der HAUPTSCHULDIGE und Prof. Clark versucht auch nur eine Entschuldigung für diese größte Schuld aller Zeiten zu finden , wenn er von Schlafwandeln spricht . Sein Buch ist auch nur ein Versuch England zu entschuldigen. Auch nur Feindpropaganda !

    Nie war England besser und umfassender mit seinem gigantischen Kriegsprogramm für einen Krieg vorbereitet als 1914, schreiben englische Kriegshistoriker . Seit 1904 wurde alles getan um diesen Krieg herbeizuführen . Eine gigantische Kriegsrüstung fand statt .

    Furchtbar war , daß es ihnen auch noch gelungen war den dummen Zaren dazu zu bringen , dieses ewige Spiel der Briten , Deutschland und Russland in die SELBSTZERSTÖRUNG zu hetzen, durchzuführen. Das ist auch eine riesige Schuld der Russen an den Kriegen des 20. Jahrhunderts .Sie haben keinen Grund , sich als Opfer aufzuspielen .

    Die Engländer werden es nie begreifen . Spätestens seit 1066 stehen sie unter einer furchtbaren , alttestamentarischen Fremdherrschaft . Die Engländer konnten in etwa 350 Jahren , als sie freundliche Beziehungen zu Deutschland unterhielten ihr Empire bauen . Friedrich der II. , Spitzname :der Degen Englands ( Rotschilds) . In einem Kampf von nur 6 Jahren , nachdem sie uns den Krieg erklärten , verloren sie ihr Empire . Sie behaupteten , Hitler wolle die Welt erobern . Dieser Schwachsinn konnte nur in einem englischen Hirn entstehen , denn Hitler schrieb in „Mein Kamp“ , daß er den Engländern Truppen zur Verfügung stellen wolle , um das brit. Weltreich für die Weiße Rasse zu erhalten .Und England kontrollierte eine Landmasse , die 80 X größer war als das Deutsche Reich .

    Die LÜGEN gehen weiter und England wird einen furchtbaren Preis für seine Lügen bezahlen müssen. Man muß das Deutsche Volk für seine freundliche Einstellung gegenüber den Engändern bewundern ( oder ist es Dummheit ?).
    Die Engländer und übrigen Europäer , die sich an diesen furchtbaren Verbrechen gegen das Deutsche Volk beteiligt hatten , sollten beginnen sich zu entschuldigen .

    Unverständlich ist auch die Dummheit der englischen Bevölkerung . Sie duldet eine fette Oberschicht , läßt sich durch protzige Theateraufführungen einer royalen Schmarotzertruppe blenden und verführen und wohnt gleichzeitig in den Elendsquartieren Liverpools.

    Heute besteht Englands Politik darin , schon wieder einen Krieg auf DEUTSCHEN BODEN , gegen Russland , herbeizuführen ! Die Deutschen merken wieder nichts

    Gruß
    Klaus

  34. Dies&das
    Manchmal wundert man sich.
    In Lengries Bayern war eine Veranstaltung Speed-Dating zwischen Einheimischen und sogenannten flüchtlingen angekündigt, die kurzfristig abgesagt worden ist.

    Es ergab sich eine Gegen-Demo, die dennoch abgehalten wurde. VA: Afd, Mütter von Kandel etc.
    Michael Stürzenberger, sprach ebenfalls spontan (der wg. des Speed-Dating angereist war, – so wurde es gesagt)

    Als die Veranstaltung zu Ende war,
    tauchte der sogenannte „Volkslehrer“ auf,
    verwickelte Stürzenberger in ein Gespräch, das einen bedenklichen Schatten wirft.

    (Stürzenberger hat ihn ohnehin, auch deswegen, weil er sich zum Staat Israel bekennt (und von mir, weil er als ex-csuler mKn ausschließlich den Islam im Fokus hat))

    Was ich aber sagen möchte, überraschenderweise wird da mit gezinkten Karten gespielt, so mMn,
    Man(ich/wir) müssen sehr aufpassen, vor welches Pferd man sich spannen lässt.

    (glitzekleine demo Lengries über 40 Min, allerdings gut gesprochen, in den letzten Minuten quert der Volkslehrer die Straße: https://www.youtube.com/watch?v=lWfI9yGFQno

    Gespräch zwischen den Beiden: https://www.youtube.com/watch?v=okSy-Pv3DUE)

  35. +++ Ukra-faschistische Provokationen gehen weiter +++ DIE LAGE SPITZT SICH ZU: KIEWER REGIME BLOCKIERT RUSSISCH-STÄMMIGEN TANKER IM UKRAINISCHEN HAFEN FÜR 3 JAHRE – RUSSLAND WIRD REAGIEREN MÜSSEN !!! +++

    Die ukra-faschistischen Provokationen gegen Russland gehen weiter. Die Lage ist sehr angespannt.

    Chronologie der Ereignisse: Vor mehreren Monaten (kurz vor den russischen Präsidentschaftswahlen) hatte das ukra-faschistische Kiewer Regime den von der Krim-Halbinsel stamnenden Fischkutter „Nord“ einer kleinen russischen Firma im Asowschen Meer kontrollieren, dann kappern und in den eigenen Hafen abschleppen lassen, wo die Besatzung zuerst blockiert und anschließend unter fadenscheinigen Gründen verhaftet wurde. Ein Teil der russischen Besatzung konnte fliehen – der andere Teil ist bis heute in der Ukraine gefangen.

    Darauf hat Russland das Kiewer Regime der Ukraine der illegalen Piraterie bezichtigt und schrittweise damit begonnen alle Schiffe die aus oder in die Ukraine fahren und dazu die große neue russische Krim-Brücke ins Asowsche Meer passieren – penibel zu kontrollieren. Die in die ukrainische Häfen Mariupol und Berdyansk fahrenden Schiffe stauen sich. Die Kontrollen dauern bis zu 72 Stunden und erhöhen die Transportkosten für die ukrainischen Warenlieferungen durch das Asowsche Meer enorm. Russland fordert die Freilassung der illegal festgenommenen Besatzung der „Nord“.

    Das ukra-faschistische Kiewer Regime provoziert unterdessen weiter und posaunte NATO-Kriegsschiffe zwecks „Eskorte“ hinzurufen zu wollen, wobei das Kiewer Regime seine Bedeutung da deutlich überschätzt. Russland hat seine Marinepräsenz im und rundum das Asowsche Meer gesteigert – sieht aber noch vor einer kompletten Meeresblockade der ukrainischen Häfen ab. Unterdessen hat das ukra-faschistische Kiewer Regime nun vor wenigen Tagen einen kleinen russisch-stämmigen Öl-Tanker „Mechanik Pogodin“ in den ukrainischen Hafen von Cherson einlaufen lassen, diesen aber dann blockiert – mit der Drohung diesen nun unter erneut fadenscheinigen Gründen für 3 Jahre illegal festzusetzen.

    Russland hat eine Reaktion angekündigt – dieser Piraterie entgegen zu wirken. Kommt nun die Meeresblockade? Turchinow, der „blutige Baptisten-Pastor“ und „Sicherheitschef“ des ukra-faschistischen Kiewer Regimes – hat unterdessen Tests von „neuen“ Schiffsabwehrraketen gezeigt, die angeblich 100 km flogen und angeblich 300 km weit fliegen können, und die „bald zum Einsatz“ kämen. Droht ein ukra-faschistischer Angriff auf russische Schiffe? Droht damit ein Krieg?

    Quelle: https://www.vesti.ru/doc.html?id=3050564&cid=8

    1. Lieber Uwe,
      vielen Dank für die übersichtliche Zusammenfassung der Piraterie-Handlungen ukrostans gegen kleine russische Schiffe und ihre Besatzungen. Die ukros gehen nur so weit, wie sie (gesteuert vom cia bzw. den ami-Dunkelmächten) gehen sollen. Wenn dieses Gesindel immer noch in kiew ganze Etagen eines Gebäudes in der Innenstadt belegen, wäre eine Kalibrierung des selbigen durchaus in Betracht zu ziehen.

  36. Dies und jenes: Holland vor ein paar Tagen: Eine Politikerin der Freedom Party (Wilders), die in der Stadtverwaltung von Haag tätig ist, hat Selbstmord begangen.

    Vorgeschichte: Kurz davor dreht sie ein Video, in dem sie behauptet, dass ein ehem. politischer Mitstreiter aus der eigenen Partei(!), der – wie interessant! – zum Islam konvertierte, vor rd. einem Jahr eine Gruppe von Asylanten „organisierte“, die sie entführt und als Gruppe vergewaltigt haben. Sie hätte diesbez. bis kurz vor der Selbsttötung geschwiegen. Wenn man sich im folgenden Beitrag die Fotos der Dame ansieht, die (plus/minus) eine Handvoll Jahre alt sein können, und die Dame, die „ihr letztes Video dreht“, dann muss wohl jeder halbwegs normale Mensch zu dem Schluss kommen, dass der Dame in der Vergangenheit „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ etwas Schlimmes zugestoßen sein muss …

    Erste Vorzeichen einer „neuen Dimension“ im Bereich: Flüchtlinge und deren zukünftige Stellung in der Gesellschaft?

    https://www.youtube.com/watch?v=t3__IZFCVp8

    1. Für jeden Dienst sind die Schatzsucher ideale Helfer/Vollstrecker. Wäre ich „Dienst“, dann würde ich …

      1. Ihnen negative Asylbescheide ausstellen (lassen).
      2. Sie im folgenden („undefinierten“) Status „decken“ (und nebenbei mit ihnen Geld verdienen …).
      3. Für div. Aktionen nutzen.
      4. Mich ihrer entledigen (a. für immer, was relativ einfach ist, da „kein Hahn nach ihnen kräht“; b. nach Hause schicken = humanere Variante oder c. sie in das nächste eu-Territorium senden, wo das Spiel mit (selbstverständlich!) neuer Identität von vorne beginnen kann… und das alles: einmal im Kreis … und wenn sie nicht gestorben sind, dann …).

      Das alles ist selbstverständlich: pure Fantasie und Träumerei von Teilnehmer sloga …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.