Dies und Das – Krieg, Macht und der andere Faktor

Es gibt eine – bewusst und planvoll – meist unscheinbare Macht, fast Allmacht, die alles, alle Regeln und sogar Verfassungen, insoweit diese nicht ohnehin wesentlich durch sie geprägt sind, ausser Kraft setzt. Der Panzer dieser Macht ist ebenfalls weithin unsichtbar, das Geschoss aber, das nicht aus einem sondern aus Tausend Rohren kommt, ist kein bisschen unsichtbar und will das auch gar nicht sein. Dieses Geschoss ist das Wort „anti-semitismus“.
Gerade dieser Tage wurde der 85-jährige Karikaturist Hanitzsch von der süddeutschen „Zeitung“ entlassen, weil er ein geschlechtlich undefinierbar wirkendes Dingsbums israelischer Staatsangehörigkeit, das irgendeinen Schlager-Wettbewerb gewonnen hatte, in einer Karikatur aufgegriffen und dabei mit der hässlichen Visage satanjahus gezeichnet hat. Wohlgemerkt, den Anlass dazu schuf satanjahu selbst, der diesen Sieg sofort auch auf sich münzte.

Präsident Putin wird seit Jahren als Verbrecher und dergleichen u.a. auf Titelbildern dargestellt. Völlig straffrei. „Journalistische Freiheit“, wissenschon. Der türkische Regierungschef erdogan wurde sehr laut und sehr öffentlich von irgendeinem deutschen medien Abschaum u.a. als „Kinderficker“ bezeichnet. Völlig straffrei. „Künstlerische Freiheit“, wissenschon. Aber kaum wird die massenmörderische Drecksau satanjahu mal karikiert, setzen medien und Gesellschaft das stets bereitliegende Kastriermesser an, sowie auch nur irgendjemand, völlig egal wer, irgendwas von „anti-semitisch“ faselt.
Zum erinnernden Vergleich: Unzählige deutsche Frauen, Kinder und Renterinnen wurden brutalst geschändet und häufig danach auch noch bestialisch ermordet – aber die, die das kritisieren, bleiben günstigenfalls völlig ungehört (scheiss auf die Opfer, waren ja nur deutsche) und im weniger günstigen aber üblichen Fall werden sie noch willkürlich als „Nazis“ etikettiert und verfolgt.
Aber die israelische Mörderbestie in „künstlerischer Freiheit“ und in „journalistischer Freiheit“ im „rechtsstaat“ deutschland auf eine Art *malen* – ja malen. es geht nur um ein Bildchen – die irgendeinen Beauftragten für „nach Laune willkürlich irgendwie nicht toll Finden“ das Geschoss „anti-semitismus“ abfeuern lässt, nein, das geht nicht. Wo kämen wir denn hin, wenn israelische Massenmörder auf eine ungefällige Art gemalt werden!

Und das Ganze wohlgemerkt, während im Massenmörder-Verbrecherland israel gerade aktuell wieder fröhlich gemordet wird, Kinder inklusive.

Aber mein Augenmerk dabei liegt in diesem Artikel nicht auf dem Verbrecherstaat und auch nicht auf der „6 Millionen, keiner weniger“ Geschichte, sondern auf dem Machtaspekt. Und der ist beträchtlich. Alles und alle kuschen, häufig schon im vorauseilenden Gehorsam und der „rechtsstaat“ zeigt ratzfatz sein wahres Gesicht und verlangt und erpresst nicht nur bedingungslosen Gehorsam sondern setzt auch die Redefreiheit ausser Kraft; das geht so weit, dass in diesem Kontext sogar Gerichtsverfahren zu peinlichen Farcen verkommen. Gut, dass der „rechtsstaat“ noch keine Pillen hat, die das Denken bestimmter Gedanken unterbinden können, sonst würden wir an dieser Stelle alle „freiheit, demokratie, rechtsstaat, hurra!“ singen.

Erinnert ihr euch noch an die Finanzkrise 2008? Die ging am 11. November los. Und was war der 11. November? Der war auf den Tag genau 1 Woche nach den Wahlen, die obama (den Mann mit der nachweislich gefälschten Geburtsurkunde) an die Macht brachten. Und da gibt es interessante Bezüge und Verbindungen.
obama, Sohn einer liberalen Stripperin und ziemlich wahllosen Nutte mit Tendenzen zum ami „kommunismus“ (ist nicht schlimm. Auch obamas cia Chef brennan war früher ami-kommunist) war, übrigens relativ frischer, Teil des Sumpfes von chicago und sehr offensichtlich vier Jahre vorher, noch viel frischer, in den ami-senat „gewählt“ worden, um eine gute Startposition für seinen Sprung ins weisse haus zu haben.
Kurz zum hierzulande weitgehend unbekannten chicagoer Sumpf. Wohl alle wissen, dass vor vielen Jahrzehnten chicago eine wesentliche Mafia Hochburg war. Und die meisten meinen zu wissen, dass dort in einer gewaltigen (und in etlichen Spielfilmen verherrlichten) fbi-Aktion so richtig aufgeräumt worden ist.
Nur leider ist das falsch. Merke: Zumindest westliche Staaten zerschlagen erfolgreiche kriminelle Organisationen nicht wirklich, sondern sie zerschlagen jene, die sich einer Übernahme in den Weg stellen und verleiben sich die Organisation dann ein. Ein gutes und leidlich bekanntes Beispiel sind die sehr beträchtlichen cia Drogen-Operationen. Man könnte es hierzulande vielleicht als „Modell Gehlen“ beschreiben.

Was hat sich verändert? Nun, chicago ist heute noch weitaus verkommener und krimineller als damals, aber professioneller gemacht. Ein sehr hässliches Beispiel sind die Rohstoff und insbesondere Agrarbörsen dort, übrigens die größten und maßgeblichsten in den usppa, auch wenn das spätestens ausserhalb der usppa kaum jemand weiss. Ich selbst bin im Zuge meiner Befassung mit deutschen Banken darauf gestoßen, die dort solide etablierte Zocker in der Szene waren. Kurzversion: Die meisten Farmer in den usppa müssen ihre Ernten an riesige Zwischenhändler verkaufen und der Preis wird dabei in chicago gemacht. Fragt man ami Farmer, ob es ihnen gut geht, hört man meist „Nein“. monsanto allerdings geht es sehr gut; kein Wunder, die haben ja Knebelverträge und Anwalts-„Schlägerbanden“. Fragt man dagegen in chicago, so sieht man leuchtende Augen zum Thema Agrargewinne.
Um es kurz zu machen: Damals mit der Mafia war chicago im Vergleich zu heute ein Paradies voller rechtschaffener Leute.
Eine der Familien, die zu den ganz Großen im heutigen chicago gehören, ist die Familie pritzker und genau diese Familie ist es auch, die obama „entdeckte“, hoch päppelte und bis nach washington schob. Der wirkliche Präsident war nicht obama; der war nie mehr als eine von vielen als charismatisch empfundene Frontfigur.

Natürlich wussten die anderen Machtgruppen ziemlich genau, wer da auf dem Weg ins weisse haus war und finanzierten massiv hitlary clinton. Dass die schon damals verlor und nur eine Weile in der zweiten Reihe mit spielen durfte, sollte nachdenklich machen, zumal es sich nun wiederholt hat.

Und deshalb gab es so kurz nach der Wahl die Finanzkrise, die übrigens nur sehr indirekt mit der bank lehman brothers zu tun hat, aber das offizielle Narrativ weicht ja öfter mal erheblich von der Wahrheit ab. Nein, der Auslöser war, dass binnen ca. 2 Stunden über 500 Milliarden $ aus dem Markt abgezogen wurden. Anders ausgedrückt: Das war eine massive konzertierte Aktion.
Und noch etwas ist bemerkenswert, nämlich der Zeitpunkt, fast als ob man in Eile wäre. Und das war auch so, denn *noch* hatte man ungefähr zwei Monate – und nur diese zwei Monate – bis der obama im weissen haus sitzen würde.
Inzwischen wissen wir noch etwas mehr, wenn auch noch lange nicht alles. Zum Beispiel wissen wir, dass gewisse Leute damals vertraulich mitteilten, die ca. 500 Milliarden seien nur ein Zeichen, dass man wirklich fähig und gewillt sei, ein gewissen Spielchen zu spielen und dass das nur etwa 10% dessen waren, was man abrufbar bereit habe. Binnen Stunden unterschrieb das scheidende bush junior Regime die sogenannten „bailouts“, damit es bei „nur“ 500 Milliarden Schaden blieb.

Was noch unklar ist und weiterer Recherchen bedürfte ist die Frage, ob diese Aktion eine panische Verteidigung angesichts des kommenden Präsidenten-Darstellers obama war oder ob es sozusagen eine Vorbereitung für seine Amtszeit war.

Was wir allerdings wissen ist, dass es im Zusammenhang mit seinem bevorstehenden Einzug ins weisse haus stand. Und wir wissen noch einiges, z.B. dass obama bereits Jahre vorher den engen Kontakt zu den nicht von israel begeisterten jüdischen (und „jüdischen“) Gruppen gesucht hatte, zu Gruppen also, die, um es mal anders auszudrücken, „amärrica first“ Vertreter unter ihresgleichen waren. Und wir wissen, dass obama sich als Präsident unverzüglich ans Werk machte, gegen israel zu agieren, anfangs verdeckt, später ganz offen und dass er eine ausgeprägte Abneigung zwischen sich und satanjahu pflegte und aus dieser offene Feindschaft wurde.

Vor diesem Hintergrund betrachtet – und es *ist* ein relevanter Hintergrund – fällt auf, dass trump in diesem Punkt, ganz gleich wie hübsch er „make amärrica great again“ schreiben lässt, das genaue Gegenteil von obama macht. obama pflegte Feindschaft gegen satanjahu, trump schickt seinen satanjahu- und israel-freundlichen Schwiegersohn zu satanjahu. obama schnitt israel, wo er nur konnte, trump leckt israel den A*sch und küsst ihn dann noch. obama machte den Iran Vertrag, trump bricht ihn und kündigt reichlich Ärger und womöglich Krieg zumindest an. Es gäbe noch einiges mehr, aber für das, was hier relevant ist, reicht das.

Was ist hier relevant? Vor allem das Aufzeigen von Rissen, Ungereimheiten, Fraktionierungen und auch das Aufzeigen und zumindest im Ansatz Erkennen der diversen Machtgruppen in den usppa sowie die sehr erheblichen Verwerfungen und Kämpfe zwischen diesen, aber auch, dass das Heute immer eine zumindest Jahrzehnte zurück liegende Geschichte hat, aus der es sich geformt hat und die nach wie vor maßgeblich ist.
Und natürlich schlägt so etwas Wellen, wie in jedem Reich und erreicht bald auch die Randbereiche, wo zum einen dieselben zentralen Machtgruppen vertreten sind und ausserdem noch lokale Interessen dazu kommen.
Wir sehen in italien gerade ein Beispiel.

Es scheint attraktiv, diese Gruppen noch weiter aufzudröseln, aber zum Einen wäre das eine Lebensaufgabe in einer bezahlten Vollzeitstelle und zum anderen reicht auch der etwas vertiefte Überblick hier, um die für uns entscheidenden Fragen zumindest kenntnisreicher anzugehen (nebenbei bemerkt: Schämen müssen wir uns keineswegs für unseren kleinen Überblick. Wer bitte wüsste eine professionelle Redaktion, in der auch nur das hier Gezeigte geboten wird?).

clinton musste als Aussenminister-Darstellerin gehen, weil sie zu eigenständig und erheblich zu israel-freundlich agierte und zudem, offen gesagt, wohl von niemandem mit Verstand ernst genommen (aber durchaus gefürchtet) wurde. obama steht für eine Machtgruppe, die ziemlich industrie und Realwirtschafts-fern, aber sehr banken und zockeraffin ist und die, um es auf eine grobe Formel zu verkürzen, akut (us-)zionistisch aber global ausgerichtet ist. trump wiederum steht für etwas, das in gewisser Weise schizoid zu sein scheint, nämlich für eine starke usppa und mithin für (us-)zionismus sowie sogar für gewisse Werte, allerdings mit nicht globaler Ausrichtung. Man könnte auch sagen, dass seine politik das Ergebnis von Verhandlungen mit israel ist; wieviel unter voller Anerkennung von israel als faktisch maßgeblicher Macht (und Repräsentant des zionismus) für israel zu leisten ist, damit die usppa etwas mehr Luft und Freiheit und wieder reale Wirtschaft bekommt. Ein Geschäftemacher eben, allerdings einer, der im eigenen Land noch ein paar Trümpfe bereit hält.

Das war die eine (kurze) Ausarbeitung zum „anderen Faktor“. Hier nun noch zumindest kurz angerissen eine weitere:

1) ist die IT heute sozusagen das Nervensystem so ziemlich jedes Staates und jeder Wirtschaft und jeder Kultur und Gesellschaft.
2) ist die gesamte IT akut unsicher. Und das meine ich sehr ernst. Bis ins Silikon, die hardware. Von ganz oben bis ganz unten, komplett.
Wir haben, das muss man mal erkennen, die ersten ca. 30 Jahre seit der Einführung der IT im größeren Maßstab (also über die Akademia hinaus) völlig auf Sicherheit gesch*ssen. Das war kaum auch nur ein Thema und wenn dann nur an der „Fettauge oben auf Suppe“ Oberfläche. Anti-Virus für 29,90 im Jahr, fertig.

Wir haben derzeit 1 (in Worten: eine) Programmiersprache unter Tausenden, die ausdrücklich – und geeignet – für sichere Programmierung geschaffen wurde und praktisch brauchbar ist. Neuerdings kommen noch ein paar allerdings noch halbgare Sprachen hinzu, die allerdings aus diversen praktischen Gründen kaum praktische Bedeutung haben. Und, peinlicher noch, so gut wie nirgends wird software ordentlich ingenieursmäßig spezifiziert. Dabei gibt es seit den 70ern Werkzeuge, die zwar mit anderen Absichten erstellt wurden, aber zumindest brauchbare Krücken wären (eines davon wurde sogar neu aufgegriffen und zu einem brauchbaren modernen Werkzeug gemacht. Allerdings kennt das kaum ein ITler). Ein weiteres wurde von einem ami entwickelt und hat eine gewisse (sehr limitierte) Bekanntheit erreicht. Praktisch allerdings es nicht brauchbar; macht nix, große ami Firmen lieben und verwenden es.
Bei den Prozessoren gibt es ein Problem nach dem anderen. Inzwischen, will heissen, seitdem sich immerhin ein gewisses Problem-Bewusstsein in Fachkreisen entwickelt hat, gibt es wöchentlich etliche „Bomben“. So sind z.B. immer wieder die Produkte des führenden Herstellers für Netzwerk-Zeug (äusserst sicherhsitssensibel!) von geradezu peinlichen Problemen wie z.B. fest eingebauten Standard-Passwörtern betroffen.

So, an dieser Stelle schauen Sie bitte nochmal zu Punkt (1) weiter oben.

1) ist die IT heute sozusagen das Nervensystem so ziemlich jedes Staates und jeder Wirtschaft und jeder Kultur und Gesellschaft.

Dämmert’s? Und während wir hier nett plaudern, sitzen weltweit Tausende berufsmäßiger und teilweise exzellent ausgebildeter Hacker, sehr häufig in staatlichen Gebäuden, und sind fleissig am Arbeiten. Vieles davon übrigens zumindest nebenbei und auch das, was man beim Militär „Aufklärung“ nennt.

Ja, im nächsten Krieg wird hochwahrscheinlich auch geschossen. Entscheidender aber wird der andere Faktor sein. Wer noch einen Hinweis braucht: Die professionellen Erpresser, die z.B. die Computer ganzer Behörden und Firmen kapern und nur gegen Lösegeld wieder freigeben, sind sozusagen die zivile und ziemlich kleine Variante dessen, was ich meine.
Nur am Rande: Im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (toller deutscher Bürokratiename…) konnte man, ehe das BSI politisch verseucht wurde, immerhin noch mit dem einen oder anderen fähigen oder zumindest interessierten Menschen reden. Auch wenn das sinnlos war, weil die so gut wie nichts zu melden haben und die, die was zu melden haben, sind geradezu debil ahnungslose sesselpupsenden Bürokraten in den Ministerien (Krankes Beispiel: Die wollen einen schriftlichen Antrag mit Erklärung, ehe man die am Telefon sprechen darf).
Einen guten Tip für Anleger habe ich allerdings noch: Wenn es demnächst einen Anti-Hackerschutz für künstliche-Intelligenz Zeug gibt, unbedingt investieren! Das wird zwar fachlich lächerlich sinnlos, ja geradezu ein Geständnis sein, aber eben auch eine sprudelnde Goldgrube.
Nur Feinde sollten wir uns keine machen, jedenfalls nicht in halbwegs zivilisierten Ländern, denn sonst wird aus „Industrie 4.0“ ratzfatz wieder „Industrie 0.5“.

—————————–
Anmerkung: Dass Dies und Das Diskussionen ohne strengen Themenbezug zulässt, bedeutet nicht, dass man den Artikel grob ignorieren und den Diskussionsbereich als privaten Aushang für ganz Anderes oder um sich die Mühe eines eigenen blogs zu sparen missbrauchen kann. Es ist bedauerlich, dass ich das so deutlich sagen muss, aber wie grobschlächtig und dreist einige hier in letzte Zeit agieren, ist inakzeptabel.

189 Gedanken zu „Dies und Das – Krieg, Macht und der andere Faktor“

  1. Danke für den Beitrag!

    Mit anderen Worten: Die Welt ist gegenüber kriminellen (staatlich oder nicht) Hackern in der Realität vollkommen schutzlos incl. sämtlicher benutzter Hardware? Kann „Otto Normalverbraucher“ sich auch nur im weitesten Sinne dagegen schützen? Ist ein zu erwartender „Angriff“ zeitlich begrenzt?

    1. Ja. Es gibt zwar sehr sehr begrenzt stark auf Sicherheit getrimmte Systeme, aber wirklich sicher sind auch die nicht (Beispiel: Kanzler-Handy ist ein Witz für Leute mit Ahnung). Und nein, Otto Normalverbraucher kann sich nicht schützen, gar nicht. Er ist völlig ausgeliefert, auch wenn er z.B. linux nutzt, was es etwas erschwert, aber absolut nicht sicher ist. Zu „zeitlich“ begrenzt kann ich nur wenig sagen, weil das ja auf die jeweilige Situation ankommt. In der Regel dürfte es wohl so sein, dass die Angriffe selbst zeitlich begrenzt sind, die „Aufklärung“ aber ständig läuft, alleine schon, um aktuell zu bleiben.

      Der beste Schutz für Orro Normalverbraucher dürfte wohl sein, dass sein Zeug niemanden interessiert.

      1. Danke Russophilus,

        daß heißt aber im Umkehrschluß , wer auf diversen Blogs postet, naja jeder wird wahrscheinlich schon eine Akte haben.

  2. Vielen Dank für Ihren Artikel, Russophilus.

    Sie schrieben: Wir haben derzeit 1 (in Worten: eine) Programmiersprache unter Tausenden, die ……….. für sichere Programmierung geschaffen wurde und praktisch brauchbar ist.
    Mich würde interessieren wie diese heißt und aus welchem „Stall“ diese kommt.

    Gruß
    Bienenludwig

    PS:
    Läßt die Kommentarfunktion Ihres Blogs keine frei gestalteten
    Texte zu?
    (Ich frage nur deshalb, weil ich gerade versuche zuerst einen Text mithilfe von Star Office Writer zu verfassen bevor ich selbigen ins Kommentarfeld kopiere)

  3. Werter Russophilus, zum Thema „Antisemitismus“ gibt es 2 Bücher „..von einem der bedeutendsten politischen Journalisten des 20-ten Jahrhundert..“ in etwa („Die Welt“) Arthur KOESTLER: „The Khazar Empire and Its Heritage“ & „The Thirteeenth Tribe“/ „Der dreizehnte Stamm“!
    RRD

    1. @rr davideit

      Eine Frage an sie als Experte:

      Gibt es einen Unterschied zwischen Antijudaismus und Antisemitismus? Weil auch Araber sind ja gemäß Völkerkundlern Semiten bzw. sogar Hamiten.

      Zweite Frage:

      Der Stamm Juda war ja meines Wissens nur einer der zwölf heutzutage der jüdischen Religion anhängenden Stämme der Israeliten (Samariter, Galiläer u.a.).

      Kann es da vielleicht sein, daß nur die in Israel lebenden ultra-orthodoxen 2 Mio. Talmud-Juden, die ca. 10.000? Rabbiner und die auf der ganzen Welt verteilten ca. 200.000 Chabad-Endzeitsekten-Mitglieder echte Juden vom Stamme Juda sind?

      All die vorgenannten Personen machen ja seit ein paar Jahrhunderten (Jahrtausenden) bekanntermaßen mit äußerst seltsam anmutenden Ritualen so auf sich aufmerksam, daß diese und die derselben Religion anhaftenden Menschen immer wieder Vertreibungen ausgesetzt sind. (Klagemauer-„Jammerei“ jeden Sonntag, „Yad Vashem“-Verehrung von Kindheit an, Beschneidung der Knaben am 8. Tage nach der Geburt, jährliches Eidbruch-Genehmigungs-Ritual in einer Synagoge – um nur einige Absonderlichkeiten aus abendländischer Sicht zu nennen).

      @ Russophilus

      falls der Blog Gefahr läuft, wegen meiner „antisemitischen Tatsachenbehauptungen“ als antisemitisch verboten zu werden, sei’s drum. bitte trotzdem um Veröffentlichung.

      ————————————
      „Sei’s drum“. Aha. Geht’s noch, sie akut egomanischer Schwätzer? Sie erklären hier also allen Ernstes, dass Ihr hetzerisches Geschnatter wichtig genug sei, um dafür den Untergang des blogs in Kauf zu nehmen? Offensichtlich ein Fall von Egomanieverblödung im Endstadium. Ich würde ja sagen „Eilen Sie zum Psychiater“ aber ich fürchte, diese Versuche erwiesen sich als vergeblich bei Ihnen.

      Antworten auf diesen „Beitrag“ werden kommentarlos gelöscht – Russophilus

  4. Und wieder, danke für ihre großartige Arbeit! Und auch wieder tauchen bei mir so einige Fragen auf. Zum einen fand ich interressant zu erfahren, dass die Finanzkrise 2008 durch das Abziehen von 500 Milliarden $ angestossen wurde und dass bush jun. dann das „bailout“ abgezeichnte hat. Klar, dass die Märchenstunde „Lehmanbrothers“ wieder was für die Massen war…
    Meine Frage aber; können sie bitte (us)ziosisten etwas näher definieren? ZB betreffend obama, der war ja israelkontra eingestellt, soweit es die Umstände zuließen selbstverständlich, gleichzeitig aber im Verbund mit (us) zionisten.
    Zionismus ist doch mit Israel verbunden oder nicht? Zionismus meint doch die Errichtung des Staates israel mit dem Ziel erez-israel, zionisten sind doch all das was in israel gerade jegliches Recht und Menschenwürde tritt, zionisten sind dick im bankenkartell und im deepstate, aber eben um das zionistenprojekt schlechthin (erez.israel) voranzubringen.
    Dementsprechend hielt ich us-zionisten immer für die Tentakel des zionistischen israel in amiland, auswüchse, die Verbindungen haben und herstellen und somit Geldflüsse herstellen oder aufrechterhalten, bzw. Kommunikationsverbindungen usw… Sehe ich das falsch?

    1. Zionismus meint doch die Errichtung des Staates israel

      Jein. Ursprünglich war das so und definierte zionismus. Aber das kommt natürlich nicht aus dem Nichts sondern hat einen Hintergrund und seither (vor allem im Handeln) eine Weiterentwicklung erfahren.

      Man kann das am biblischen Gleichnis wohl gut sehen. Am Anfang gibt es die natürliche Ordnung; bei uns wäre das die international verwobene Staatlichkeit gewesen. Aber Satan sagt „Nein, will ich nicht. Ich will etwas ganz anderes und das setze ich auch um“; das entspräche in etwa den „jüdisch-Gläubigen“ (illuminaten, khazaren, usw), die egal wie und um jeden (von anderen zu zahlendem) Preis einen eigenen Staat wollen. Und sie kriegen ihn.
      *Natürlich* hören die Dunklen dann nicht einfach auf. Macht und die entsprechenden Srukturen werden natürlich für Weiteres genutzt.

      Heute sind zionisten kleine mächtige Gruppen, die nach im Grunde immer dem selben Grundmuster verfahren (auf alles und besonders auf Regeln scheissen und mit reichlich Betrug, Täuschung und Gewalt), um ihr dunkles Wollen umzusetzen. Die clintons, bushs, internationale oligarchen wie soros sind Beispiele.

      Grob einteilen kann man die zionisten in die reinen globalisten und die jene mit nationalen Interessen. Beispiele für Letztere sind satanjahu und manche amis.

      Vor diesem Hintergrund sollte auch Putins Linie noch deutlicher erkennbar werden: Es ist die des gedeihlichen und geordneten Miteinanders – also ziemlich genau das, wogegen Satanisten in allen Erscheinungsformen, insb. zionismus, sich immer aufgelehnt und es gehasst haben. Der zionismus ist die Anti-These zu dem, was Putin will.

      1. Sie mögen ihn nicht, andere schon!
        „Wertschätzung“ im Kollektiv
        (gelöscht)
        und eben auch bei Einzelpersonen
        http://orf.at/stories/2419549/
        Was wohl das Gastgeschenk sein wird, bei seinem Besuch in wenigen Tagen? Vielleicht so ein Ding:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Steyr_HS
        ???

        —————————-
        Ich habe es schon mal 100 mal gesagt: Zu Videolinks immer ein, zwei Sätze zum Inhalt. Ausserdem ist es a) völlig egal, ob die ami „Abgeordneten“ für satanjahu klatschen; schließlich bezahlt er sie. und b) ist das uralter Kaffee – Russophilus

        1. Meine Art von Spott etc. ist wohl schwer verständlich. Und manche Dinger muss man zum Einschädeln mehr als 100 mal wiederholen, da werden Sie mir doch sicher zustimmen. Schade, dass Sie das Kurzvideo gelöscht haben, künftig werde ich den Hinweis beherzigen.

    2. @schliemanns

      auch wenn ich nicht direkt gefragt wurde:

      Für mich sind all diejenigen Zionisten, die sich an der Umsetzung der Protokolle der Weisen von Zion direkt beteiligen.

      Diejenigen, die um die Protokolle und deren Endziel „NWO auf der ganzen Welt“ wissen, sich jedoch nicht wehren, obwohl sie es könnten, sind dagegen selten dämliche Vollidioten, die langfristig auch sich und ihre eigenen Familien gefährden.

      1. Die „Protokolle von Zion“ sind meines Erachtens nach mit Vorsicht zu genießen, vieles deutet darauf hin, dass sie ein Mach Werk des British Empirie sind genau zu dem Zweck das Judentum zu diskreditieren. Schließt natürlich nicht eventuelle Parallelen aus die sich in der Vergangenheit und im hier und jetzt manifestieren.

        1. Werter Schliemanns, bin als Kind/Jugendlicher mit zwei divergierenden Aussagen konfrontiert worden: Mein ca. 15 Jahre älterer Halbbruder stellte die These in den Raum: „Die Juden sind alle reich!“ vs. meine Mutter, ehemals Fuhrunternehmerin in Königsberg, sprach: “ Ich sah nur abgerissene, zerlumpte Juden“. Wem folgte ich wohl? Jahrzehnte später, etwa 1999 stieß ich via Internet auf den gleichfalls spät erwachten D. REED „Der Streit um Zion“ und so bin ich über meinen vorzeitig ergrauten Bart zu Verstand gekommen!
          Wünsche Ihnen gleiches
          RRD
          PS.: Mein prinzipieller Respekt vor denen hat sich eher gesteigert, auch wenn ich via ‚Lügenpedia‘ & anderen Schmierblättern eine geradezu widerliche Hype seit J. & T. beobachten kann!
          RRD

        2. Sehr geehrter Schliemanns, aha das Britisch Empire, der Chef der Meowinger, die sich seit Jahrhunderten, die Herrschaft über die Erde, mit der Rothschild Dynastie teilen. Denunzieren ihren Partner und wer hat den Zionisten, IHR Israel Versprochen und auch Geliefert.

    3. Werter Schliemanns (erinnert mich immer an meinen mecklenburgischen Landsmann H. SCHLIEMANN via Ankershagen): Die Evangelisten propagieren ein Eretz Israel, auf das diese sich an einem Ort in Erwartung ihres Propheten versammeln können!
      RRD

      1. @ RRD : es freut mich aufrichtig, dass Sie ihre Beiträge seit geraumer Zeit allgemein verständlich verfassen! Da hat sich doch ganz klar was zum positiven verändert! Grüße S.

  5. Sehr geehrter Russophilus, Eine kurze Bestätigung, als mein Cousin, von der Firma Haniel, die Prokura bekam und sein Handelsgebiet, der Handel mit Nordamerika wahr. Sagte er mir bei einer Familienfeier, das hätte ihn völlig Entsetzt, in den USA, sind die „Geschäftspartner“, ALLE von der Mafia und sie treten auch so auf. Er konnte alles Vergessen, was er an Kaumännischem, in der BRD Verinnerlicht hatte.

    1. @klinkenberg

      Mafia ist nicht gleich Mafia meines Wissens nach. Die meisten Mafiosi haben eine landestypischen Ehrenkodex, wobei ich mir bei der Zio-Mafia nicht sicher bin, ob es dort einen solchen gibt.

      Kaufmännisch müssen aber auch Mafia-Mitglieder handeln, sonst gehen sie mittel- oder langfristig pleite und haben für sich und ihre Familien nichts mehr zu essen.

      Auf deutsch: Die Einnahmen der Mafiosi, sei es aus Drogenhandel, Raubüberfällen, Schutzgelderpressung oder Zuhälterei, müssen die Ausgaben für Bandenmitglieder, Waffen, Bekleidung, Autos usw. deutlich übersteigen, damit deren Familien auch mal in den Urlaub nach Sizilien oder Kalabrien fahren können.

      P.S. Ich bin kein Mafiosi, hege aber eine gewisse Sympathie für diesselben, solange sie ausschließlich beschützend tätig sind.

      1. „Die meisten Mafiosi haben eine landestypischen Ehrenkodex, wobei ich mir bei der Zio-Mafia nicht sicher bin, ob es dort einen solchen gibt.“

        Die Juden haben eine Struktur zur Konfliktlösung ohne dass man staatliche Gerichte in Anspruch nehmen müsste, sie wenden sich dazu an den örtlichen Rabbi. Solche informellen Konfliktlösungsstrukturen haben den Juden generell einen Wettbewerbsvorteil gegeben. Ob die Zionisten (ja eigentlich nicht religiös) diese Struktur trotzdem nutzen können weiß ich nicht, jüdische mafiöse Strukturen werden sie natürlich nutzen.

        1. Zio-Mafia
          Die Juden haben

          Unterlassen Sie die sinnfreie Gleichsetzung von jüdisch und zionistisch.

          Mag sein, dass der jüdische Lösungsmechanismus der beschriebene ist. Der zionistische aber ist sehr anders: Erstens werden Probleme da mit Betrug und Gewalt gelöst und zweitens werden Probleme da absichtlich überhaupt erst geschaffen.

    2. Werter Felix Klingenberg, da ich ja nun, leicht nachvollziehbar, gleichfalls aus einem reichen, realen Ehrfahrungsschatz, schöpfen kann,: Auf die Firma HANIEL stieß ich in einer mir von M. v. ARDENNE geschenkten Broschüre bzgl. seiner Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie und deren Profi-Design!
      RRD

  6. Ich sehe das etwas anders als Sie.
    Clinton ging eigenmächtig als Außenministerin. Wahlkampf führen und zugleich Außenministerin sein, geht nicht. Wenn ich zwischen ihren Zeilen lese, dann vermute ich, dass Sie Clinton jedoch auch nur als Gegenpolpuppe zur Trumppuppe sehen. Das würde ich wiederrum auch so sehen, dass jemand im Hintergrund die Fäden zieht und ständig einen bewussten schwarz-weiß Kontrast schafft. Bush-Al Gore, Obama-McCain, Clinton, Trump. Selbst Obama traue ich eine strategische Rolle zu, die jedoch weniger auf seine Fähigkeiten beruht, sondern ein perfekt inszeniertes mediales Konstrukt von der linken CIA-Clique, aufgebaut von Brezinksi (vgl. Obama – postmodern Coup; W.G.Tarpley). McCain fasste mal die 8 Jahre Obamas sinngemäß zusammen. „Unter Obama ist die USA keine Weltmacht mehr“ (Pjakin) Anzunehmen das Israel der bestimmende Faktor in der Wirtschafts- und Außenpolitik ist lächerlich. Die USA holen sich von niemandem die Erlaubnis um Krieg zu führen oder um andere Wege zu beschreiten. Allenfalls auf taktischer Ebene kann Israel etwas beeinflussen. Israel riskiert im mittleren Osten sogar zunehmend isoliert zu werden und letzlich liegt ein ganzer Ozean zwischen Amerika und Israel. Selbst Bush wusste um die Gefahr des Zionismus um „[..] die verrückten nicht an die wichtigen Schalthebel der Macht kommen zu lassen“. Das Trump dreimal in die Insolvenz ging kannaich auch fast nicht mehr für ein Zufall werten. Zumindest ist er gut auf seine aktuelle Rolle vorbereitet. Es hat den Anschein, er rettet noch was zu retten ist und bereitet einen möglichen sanften Übergang, vom US Dollar zu einer zukünftigen Weltwährung vor, für die entwickelte Welt. Der Feind ist die Panik, das zusammenbrechende Weltbild, das Festhalten an der Matrix, welche zumindest in den entwickelten Ländern für das Chaos sorgen wird.

    1. @ an das Schaf

      ob es zu einer Panik an den Weltbörsen kommt oder gar die Weltwirtschaft in chaotische Zustände abrutscht, hängt letztendlich von der Bereitschaft der Massen ab, aus der Lügenmatrix um Schulmedizin, Geschichtsfälschung und angeblichem Klimawandel auszusteigen. 12,5% für die AfD gemäß amtlichem Ergebnis der Bundestgaswahl 2017 sind da leider viel zu wenig.

      1. @ an der Verballhornten/ die Verballhornung

        Ihr Name ist wohl Programm. Welchen sie letztlich repräsentieren, wird sich noch zeigen.

        Für sie bis bin ich jedenfalls nach wie vor „einSchaf“.

      2. Sehr geehrter Herr Ballhorn,

        mit Verlaub hier irren Sie, wer oder was und wie abstürzt haben ganz Andere entschieden und werden entscheiden.

        1. @ greg malteser

          wir werden es in den nächsten fünf Monaten sehen. es gibt auch richtig gute deutsche Börsianer, unterschätzen sollten sie und ihresgleichen diese Börsenexperten lieber nicht, sofern sie noch etwas von ihrem Vermögen behalten wollen.

    2. Nachschlag (ät)EinSchaf: Lt. ZfP- Markus KAIM (SWP): ‚1991 James BAKER zu George H. W. BUSH “ Fuck the Jews, They didn’t vote for us“!
      Selbst Bush wusste um die Gefahr des Zionismus um „[..] die verrückten nicht an die wichtigen Schalthebel der Macht kommen zu lassen“.
      Vor dem sprach R. RAEGEN bzgl. der von J. CARTER geerbten Neocons : ‚Von den Verrückten im Keller‘!

  7. „Der Feind ist die Panik, das zusammenbrechende Weltbild, das Festhalten an der Matrix, welche zumindest in den entwickelten Ländern für das Chaos sorgen wird.“

    Für das sogenannte westliche Bürgertum wird man viele Irren-Anstalten und Aufklärungs-Bootcamps bereithalten müssen.

    1. Sehr geehrte/r каранда́ш, Neh nicht irgendwelche Anstalten, sondern SÄRGE, wird man für die Gepäppelten und Höchst Subventionierten, bereit halten müssen, oder sie Verwesen einfach so. Denn selber für ihren Lebensunterhalt Arbeiten, haben sie NIE in Betracht gezogen.

  8. Oh‘ ät)EinSchaf:
    ‚Anzunehmen das Israel der bestimmende Faktor in der Wirtschafts- und Außenpolitik ist lächerlich. ‚
    Gegen den erklärten Willen B. H. OBAMA hielt NETANJAU osä. vor beiden Häusern eine Rede, wo drauf sich ein als jüdisch autender Comedien in etwa sprach: ‚Das war der größte Blowjob aller Zeiten!‘
    ‚ Das Trump dreimal in die Insolvenz ging kannaich auch fast nicht mehr für ein Zufall werten‘.
    Als baumeisterlicher Koll. in Deutschland hätte ich nie einen potentiell Gescheiderten eingestellt, denn diesbzgl. ticken die Amis anders & deren Insolvenz- Recht ohnehin!

    1. Trumpi kann als Bau-CEO mit spezifischen us-Insolvenzen umgehen.
      Insolvenzrecht, wenn Türme einstürzen.
      Wenn Stahl verbrennt.

      Man braucht „Gescheiterte“ um das Gescheiterte zu managen.

      Wieviel Baumeister-Koll. gibt es im BT?
      Sind die Anton´s alle Statiker?

      1. Werte каранда́ш , ‚Wieviel Baumeister-Koll. gibt es im BT?
        Sind die Anton´s alle Statiker?‘: Selbst Torsions-MÖHLER mußte mir gegenüber einräumen: ‚ Tja wir Statiker können nicht rechnen, doch Ihretwegen werden die Lehrbücher wohl kaum geändert werden!‘ und das war ein ‚ Parteitag für ‚Rudi von’s Dorf‘

    2. Rudolf-Robert Davideit

      „… hätte ich nie einen potentiell Gescheiterten eingestellt, …“

      Auch gute, schlaue Menschen können mal scheitern.
      Aus Erfahrung wird man klug, so heisst es.
      Von daher finde ich ihre absolutistische Einstellung, gelinde gesagt, traurig!

      1. Werter Kris 11, mir schleppte der Dachdeckervorarbeiter mal einen Lehrling, welcher im 1. Lehrjahr sage & schreibe168 mal des Klassenzimmers verwiesen wurde, an. Als ich mich entschieden hatte, gab es dieses Problem nicht mehr, implizite 1 Jahr harter Arbeit, im 3. Jahr war der Junge bereits ein vollwertiger Mitarbeiter, machte seine Prüfung in Lübeck als einer der wenigen mit der Note ‚Gut‘ (Ca. die Hälfte fällt dort regelmäßig durch und beim damaligen Innungsmeister alle, drum hatte der dann noch ca. ein halbes Jahr preiswerte Arbeitskräfte) !
        Bin selber als eher ‚Intellektueller‘ alles andere als ein ‚Unternehmertyp‘!
        Fragen Sie halt schlicht mal den ein oder anderen gestandenen deutschen Unternehmer.
        RRD

  9. @Rudolf-Robert Davideit
    Sie meinen dann wohl das diesen Comedian:
    https://www.hollywoodreporter.com/live-feed/jon-stewart-blasts-benjamin-netanyahu-779097
    Kleines Detail: Lang ist nicht gleich großartig. Auch sonst ist nicht ersichtlich inwieweit Israel oder AIPAC die Geschicke des
    The Council on foreign relations lenkt.
    Gut lächerlich nehme ich zurück, das entspricht keineswegs der Wahrheit, aber im Fahrwasser mitschwimmen oder die Richtung vorgeben sind dann doch zwei paar Stiefel.
    Eben, potentiell gescheitert ist er nur dem Wort nach.

    1. (ät)EinSchaf, ich denke Sie sind eines mit Reißzähnen: Sharon Wir kontrollieren Amerika.mht, 3.Okt. 2001

    2. Ach (ät)EinSchaf, im Gegensatz zu Ihnen trete ich hier mit meinem Schottisch-Preußisch einzigartigen Echtnamen auf: “ Hier stehe ich und kann nicht anders“ (a ‚la M. LUTHER), wohingegen Sie ganz offensichtlich, siehe anderweitig, leicht durchschaubar sind!

  10. Was macht Trumpi?
    Er verschärft sogar Beschlüsse der us-Kammern.
    Russland Sanktionen, Straf- Zölle, Botschaften und Co.

    Warum?
    Wie will er anders seinen Wählern kurz und gut sagen, wohin das führt?
    Welcher Dreck ihm Gesetze vorlegt?
    Wollt ihr diesen Dreck weiter wählen und lesen?
    Wollt ihr diesen Dreck weiter finanzieren?
    Soll der Dreck noch mehr Picknick-Zelte aufbauen?

  11. +++ Lage im Donbass sehr angespannt +++ UKRA-FASCHISTISCHE TRUPPEN GREIFEN AUS MEHREREN RICHTUNGEN MEHRMALS BEI GORLOVKA AN, BESCHIESSEN WOHNGEBIETE – UND NEHMEN 3 ANTI-FASCHISTISCHE DONBASS-WIDERSTÄNDLER GEFANGEN – HABEN ABER ZUGLEICH HOHE VERLUSTE +++

    Die Fotos zeigen 3 anti-faschistische Donbass-Widerständler, die von ukra-faschistischen Truppen gefangen genommen wurden. Ein Donbass-Widerständler wurde getötet. Das 46-e ukra-faschistische Söldner-Bataillon „Donbas“ (zynischer Name) hat mit Hilfe von Artillerie und Panzertechnik mehrere Angriffswellen auf Stellungen des anti-faschistischen Donbass-Widerstands bei Gorlovka nahe Donezk gefahren (wo auch die 3 Donbass-Widerständler in Gefangenschaft gerieten) und mehrere Dutzend Geschosse auf Wohngebiete der Stadt Gorlovka abgeschossen, wie im Hintergrund des Video sichtbar ist.

    Die 3 gefangen genommenen Widerständler werden demonstrativ neben einer Wand gezeigt, auf der Beleidigungen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin stehen. Entweder sind diese hasserfüllten ukra-faschistischen Fotografen entweder dumme Propagandaopfer oder sie erfüllen propagandistische „Träume“ ihrer Herren aus Übersee. Fakt ist aber – das US-gestützte Kiewer Regime wird aggressiver.

    Der Donbass-Widerstand konnte alle Angriffswellen abwehren. Den ukra-faschistischen Angreifern konnten hohe Verluste zugeführt werden. Laut dem Donbass-Widerstand wurden mindestens 10 ukra-faschistische Soldaten getötet und weit über zwei Dutzend verletzt. Das Video des Donbass-Widerstands (18+) zeigt Leichnahme der liquidierten ukra-faschistischen Söldner, die bei einer der Angriffswellen getötet wurden: https://vk.com/video-70187376_456240338

    +++Video: Der anti-faschistische Donbass-Widerstand der Volksrepublik Donezk – hat mit gezielten Schlägen eine ukra-faschistische Stellung bei Gorlovka nahe Donezk vernichtet, von der die ukra-faschistischen Truppen zuletzt immer wieder Wohngebiete der Stadt Gorlovka mit Mörsern und Artillerie beschossen hatten. Das Video wurde von Bewohnern eines Vororts von Gorlovka gefilmt. Laut Informationen handelte es sich um eine Stellung des ukra-faschistischen Söldner-Bataillons „Donbas“ (zynischer Name) des US-gestützten Kiewer Regimes.

    Video aus dem Donbass: https://vk.com/video-70187376_456240342

    +++ RUSSISCHES PARLAMENT BESCHLIEßT ANTI-SANKTIONS-GESETZ +++

    Soeben hat das russische Parlament Duma in 3.Lesung mehrheitlich das sog. „Anti-Sanktions-Gesetz“ beschlossen, dass nun auch der russischen Regierung alle Möglichkeiten gibt konkrete und schmerzahafte Maßnahmenpakete als Gegensanktionen gegen westliche anti-russische Sanktionen zu „schnüren“. Bisher hatte nur der russische Präsident Wladimir Putin per direktem Präsidentenerlass und die russische Regierung in einem recht engen gespiegelten Rahmen – solche Möglichkeiten. Das neue . „Anti-Sanktions-Gesetz“ setzt nur gesetzlich geregelte Rahmen, belässt damit die Entscheidung über konkrete Gegensanktuons-Pakete jedoch der russischen Regierung.

    Quelle: http://rusvesna.su/news/1526977174

    1. Hallo Uwe,
      vielen Dank, dass Sie uns auch mit Informationen zur Lage im Donbas versorgen. Vieles deutet darauf hin, dass die finanz-ziocons ihre verblödeten ukro-Söldner auf ein Neues gegen die überwiegend russischsprachigen Einwohner der Region einsetzen werden. Dies zeigt sich an den von Ihnen geschilderten Angriffe, die wieder überwiegend gegen zivile Ziele erfolgt sind. Heute berichtet Sputnik, dass die beiden gefangengenommenen ukro-Soldaten Wassili Schimilinski und Vitali Tschmil bei Verhören ausgesagt haben, dass kiew eine Offensive auf den Donbass während der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Russland vorbereite. Für kiew muss man natürlich cia und Konsorten setzen. Weiterlesen: https://de.sputniknews.com/politik/20180523320844230-ukraine-offensive-donbass-wm/
      Bezeichnend ist auch, dass der ami-Abschaum jede ukro-Einheit an der Frontlinie unmittelbar vor der Offensive mit einer US-Panzerabwehrrakete ‚Javelin‘ versorgen werde.
      Ich hoffe, dass der Donbass-Widerstand dementsprechend von Russland unterstützt wird …

      1. ist doch klar, der ami/ziocon-abschaum darf kriegsparteien, auch terroristen und sämtlich anderes gesockse mit Waffen, Ausbildung, Dollar usw. versorgen, kein Problem! Derweil wird dem Russen vorgeworfen er unterstütze Kriegsparteien mit Waffen und Ausbildung und man darf niemals aus den Augen verlieren, Russland unterstützt Parteien die defensiv handeln, sich also verteidigen!

        1. Das mag hart klingen, aber das kratzt mich nicht mehr.

          Russland ist ein sehr starkes Land und wenn es sich vorführen, bespucken und demütigen lässt, dann nicht, weil es kein andere Wahl hätte, sondern weil seine Führung – so muss ich annehmen – ideologisch verblendet ist und geradezu dazu einlädt (jedenfalls aus Sicht der amis), Russland als bedeutungslosen Idioten auf der Weltbühne zu behandeln.

  12. Guter Artikel,-Russophilus.
    Was mich erstaunt ist, dass man das Koncept nicht versteht.
    Was man versucht, -immmer mehr, -ist die Sistematisierung, das heisst, ein Sistem zu errichten, das uns regiert.
    Funktioniert nicht und wird niemals arbeiten.
    Die Natur ist eine Ordnung, die keinen Anfang und auch kein Ende kennt.
    Wir sind nur Passagiere in diesem Zustand.
    D.h. wir existiern und wir werden nicht mehr existieren.
    Was in diesem, von uns erfundenen Zeitraum, geschieht ist unsere Responsabiltät.
    Wenn man es akzeptiert, von Gott gegeben, oder nicht, könnte das uns helfen die Zustände besser zu verstehen.
    Alles was wir veruchen, -künstliche Intellegenz inbegriffen, ist nur eine Zeichen die Naturgesetze die uns regieren nicht verstanden zu haben.

  13. Hallo Russophilus,
    Sie schrieben:
    „Dabei gibt es seit den 70ern Werkzeuge, die zwar mit anderen Absichten erstellt wurden, aber zumindest brauchbare Krücken wären (eines davon wurde sogar neu aufgegriffen und zu einem brauchbaren modernen Werkzeug gemacht. Allerdings kennt das kaum ein ITler)“.
    und:

    „Ein weiteres wurde von einem ami entwickelt und hat eine gewisse (sehr limitierte) Bekanntheit erreicht. Praktisch allerdings es nicht brauchbar; macht nix, große ami Firmen lieben und verwenden es.“

    Könne Sie diese beiden bitte benennen?

    Danke

    1. Das Erste ist „B“ und wurde von einem franzosen entwickelt; wird mittlerweile gelegentlich in Europa bei sehr sensiblen Sachen (vor allem Bahntechnik und Banken) eingesetzt. Das Zweite heisst TLA+, entwickelt von einem Prof. lamport (usppa, berühmter Mann dort) und wir u.a. bei amazon eingesetzt. Ich selbst nutze gelegentlich B, weil es sich recht angenehem damit arbeiten lässt und vermeide tla+ wie die Pest, seit ich es mal probiert und unzuverlässig und auch unzureichend gefunden habe, ami Kram eben.

  14. Der osmanische Sultan droht : „Europa wird bald türkisch sein“
    http://www.krone.at/564703

    Hauptsache die Rüstungsdeals von Rheinmetall sind nicht gefährdet

    Türkische Justiz schont IS Kämpfer
    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkische-Justiz-schont-IS-Kaempfer-3789368.html

    Türkische NATO Offiziere warnen vor einer islamisierten Armee der Türkei
    https://www.heise.de/tp/features/Hochrangige-tuerkische-Nato-Offiziere-warnen-vor-einer-islamisierten-Armee-der-Tuerkei-3746428.html

    Türkei setzt Trinkwasser gegen Assad als Waffe ein
    https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-Wasser-als-Waffe-3684021.html

    Wann gibt es endlich Sanktionen gegen den Sultan? Nicht zu fassen. Warum schweigt die Bundesregierung?

    1. „Türkische NATO Offiziere warnen vor einer islamisierten Armee der Türkei“

      Überrascht mich kein bisschen, nur ist zu bedenken, wie nato Offiziere ticken. Da kriegt alles, was nicht 100% auf nato Linie ist, das schlimmste der jeweils verfügbaren Etiketten. Früher hätten die selben nato Offiziere vor einer zunehmend „kommunistischen“ Armee gewarnt.

      1. Werter Russophilus, bei Befehlsverweigerung können die ihre Karriere in die Trommel werfen!
        RRD

    2. @ La Familia

      füge hinzu wo bleibt die Stimme der Russen!?

      schon den Iran aus Syrien zu verbannen hat ein geschmäckle

      wird jetzt die Welt neu aufgeteilt wie es Herr Widmer
      mal andeutete unter den 3 unabhängigen Führungsmächten
      inkl Israel und Erdogans Türkei bekommt auch seinen happen ab …

      1. ich füge was Russland betrifft noch hinzu

        was geht gerade ab in der Ukraine? , Dank an Uwe für die Infos
        dachte da kämen Reaktionen hier im Dorf war ja schließlich
        mal der Ursprung von Saker , und das große Natomanöver
        gleichzeitig an Russlands Grenzen vielleicht um den Ukros
        den rücken frei zuhalten und schnell Nachschub zu schicken

        und , ist es Russland egal das ein Islamistisches Europa
        in Naher Zukunft an seinen Grenzen entsteht?
        wobei Erdogan eine Führende Rolle spielt

        Fragen über Fragen …

        1. Das (die ausbleibende Reaktion auf Uwes Beitrag) hat auch mich erstaunt. Es ist traurig, aber es scheint so zu sein, dass das Interesse der meisten stark nachlässt, wenn’s gerade nicht richtig groß kracht. Das in ukrostan ist noch nicht das, was man als „richtigen Krieg“ wahrnimmt und das in Syrien ist nicht mehr das, was man als „richtigen Krieg“ wahrnimmt … und überhaupt, das Wetter ist doch so schön …

          1. Herr Russophilus

            mir persönlich ist das ganz und gar nicht egal
            alles hängt mit allem zusammen

            die Faktoren summieren sich …

            kann sich Serbien auf Russland verlassen?

            immer mehr Randgebiete zu Russland werden
            in bälde in die EU aufgenommen und später
            in die nato

            was ist mit dem Flugzeugträger im Mittelmeer
            und mit der verstärkten Aufrüstung an Russlans Grenzen

            Syrien ist zwar zu 80% Befreit aber die Rohstoffe
            sind in usppa Hand oder der Golan in Israels Hand
            die werden die nicht freiwillig rausrücken…

            für mich fühlt es sich so ein bisschen so an als
            würde Russland auf allen Gebieten den Druck
            nicht aushalten den die USA und Israel ausüben

            @ Herr Klinkenberg
            fürchte das dauert keine 40 Jahre , das geht wesentlich schneller

            1. Ach (ät)Zone, Rußland ist seit J. & T. ein Vielvölkerstaat, ca. 25 Mill. Moslems implizite KADYROW-Clan, explizite der wassersaufenden Exrepubliken, denn die wurden durch VS, UK & deren Willigen nun wirklich eines besseren belehrt, so ist die „Westliche Werte Gemeinschaft“, spätesten östlich des Urals am absaufen, drum wird nicht umsonst im christlichem Armenien gezündelt!

              1. Bin als Jugendlicher mit den Deutschen Klassikern vs. Französischen & Englischen groß geworden, doch wirklich angesprochen haben mich nur die Russen, wo drüber mir als ca. 25-jähriger nur noch der HOMER als Reiselektüre verblieb!..?
                RRD

          2. Werter Russophilus, K. VOLKER behauptet, das der gefährlichste Ort der Welt für russischsprachige in der Ukraine liege. Kommt Zeit, kommt Rat!
            RRD

            1. Manchmal ändern sich Dinge recht schnell und so mag es durchaus bald schon so sein, dass ukrostan der gefährlichste Ort für amis wird, für die russische Aufklärung aber ein Festschmaus.

              1. Werter Russophilus, nur mal so eine Beobachtung,: Da stellte u. a. doch ein beobachtender(ät)Alexander fest, das meine bescheidenen Einlassungen auf Ihrem mehr als ehrenwerten Kanal nicht mehr erscheinen. Wie wahr, wie wahr! Denn ab ca. 70-80 Kommentaren kann ich mich nicht mehr wehren ! Liegst am USB-Stick?
                RRD

                1. Das Problem muss auf Ihrer Seite liegen (System?). Von meiner Seite her gibt es schon eine ganze Weile keine Löschungen oder andere Maßnahmen Sie betreffend.

                  1. Werter Russophilus, ist mir schon lange klar, ist aber halt so, drum bin ich zu Beginn Ihrer Einlassungen halt präsenter!
                    Noch einen Guten Morgen
                    Rudolf-Robert Davideit

                2. auch hier trat in den letzten tagen wieder öfter das problem auf:
                  extrem lande ladezeiten bis zum timeout
                  und
                  es wurden nicht alle kommentare geladen
                  meistens erschien der text und die kommentare nach etlichen malen aktualisieren, manchmal aber half nur ein neuer versuch einige zeit später.
                  das ganze passiert auf workstation, notebook und telefon die aber alle die gleiche internetverbindung nutzen.

                  1. Meine Routine beim Öffnen eines Artikels: Ganz nach unten scrollen. Steht dort „SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR“, dann sollten alle freigeschalteten Kommentare sichtbar sein (und nicht vom Server-Timeout veschluckt).

        2. @@@ Russophilus
          seien sie doch nicht unfair, beim ukrainethema haben sie selbst doch immer wieder abgewiegelt und zu ruhe besonnenheit und zurückhaltung gemahnt. . . .
          was passiert dort gerade – es wird zum xxxxten male eskaliert und keiner weis wie weit das dieses mal geht. für einen „grossen“ krieg gegen den donbass sprechen:
          >das schöne wetter (begünstigt militärische operationen)
          >ami- „militärberater“ und ausrüstung (man fühlt sich stark damit)
          >die kommende fussballveranstaltung ( DIE gelegenheit den pösen pöhsen russen ans bei zu pinkeln)
          >. . . .
          was spricht gegen einen „grossen“ krieg im osten:
          >moral und zustand der ukr. truppen haben sich wohl kontinuierlich immer weiter verschlechtert
          >mangel an kampftechnik, ausrüstung, munition und „abenteuerlicher zustand“ der vorhandenen
          >immer desolater werdender zustand der staatsfinanzen und wertverfall der griwna – diese punkte können sowohl für als auch gegen einen krieg sprechen
          >. . . .
          so lassen sich noch viele weitere punkte dafür und dagegen finden aber was tatsächlich kommen wird kann man nicht wirklich voraussagen, zulange ist die situation schon wie sie ist. also was bleibt einem von hier aus ??? – situation beobachten, faust in der tasche ballen und spendengelder für die opfer dieser situation losschicken.
          was da zum „osmanischen sultan“ verlinkt wurde sind ältere artikel mit themen die schon ausgiebig bekaut wurden, also was soll man noch dazu sagen?

          1. Doch Heimatloser , da sprach doch die Kampffliegerin SAWTSCHENKOW osä. mal über die Vertretung im Parlament vs. Anteil in der Bevölkerung!
            RRD

  15. Ein interessantes Thema! Danke Russophilus!

    500 Mrd. US-Dollar binnen zwei Stunden aus der Finanz-Sphäre abzuziehen und irgendwo sicher zu „bunkern“, war eine logistisch ziemlich anspruchsvolle „Leistung“ der Drahtzieher. An Bushs Stelle hätte ich der Bailout-Erpressung nicht nachgegeben. Dann hätten die „Herrschaften“ zeigen müssen, ob ihr „Blatt“ so „gut“ ist. Ansonsten hätte ich alles an die große Glocke gehangen, und der „ganze Laden“ wäre in die Luft geflogen.

    Höchstwahrscheinlich hätte genau so etwas passieren müssen, damit die realen oder potentiellen Machtgruppen die Finger von solchen „Spielchen“ lassen.
    Im Moment scheint es mir, als sei in den usppa längst eine zündbare Mischung an Konflikten entstanden, wo nur der größere oder kleinere Funke fehlt, der das Ganze detonieren lässt.

    Während die meisten äußeren Spieler sich eher als Feuerwehr betätigen, Netanjahu sich hingegen als Dompteur aufspielt, scheint im Inneren der Druck noch zuzunehmen. Eigentlich sollten die Spieler des „anderen Faktors“ wissen, dass jegliche von ihnen verursachte „Explosion“ nicht nur den vermeintlichen Konkurrenten sondern in der Rückwirkung auch sie selbst treffen wird. Ergo sollten sie doch so vernünftig sein, nach Kompromissen untereinander zu suchen und den „Dampf“ kontrolliert und allmählich ablassen.

    Doch einerseits lassen die „finanzoligarchischen Interessen (-Gegensätze)“ solch eine deeskalierende Umkehr kaum noch zu und Netanjahu kann seine „Dompteur-Strategie“ um so leichter realisieren (und besser maskieren), je vielfältiger die gegensätzlichen Interessen in den usppa ausgeprägt sind.
    Fazit: Tendenz zur Zuspitzung bleibt (bis zum Knall, für den vermutlich schon die Bühnenbilder vorbereitet werden).

    1. Diese Interessengegensätze und -Konflikte auf der Spielwiese der Kräfte des „anderen Faktors“ ist auch ursächlich dafür, dass Trump als Reformator weder richtig zum Zuge noch als solcher wahrgenommen werden wird. Egal, wie sehr sich ein“Q“ darum bemüht, die „Anons“ bei der Stange zu halten und zu nachdenklicher Erkenntnis zu motivieren.

      Unter gesellschaftlichen Umständen wie in den usppa ist ein gesellschaftlicher Wahrheitsprozess nur partiell – als Stückwerk – installierbar, ständig von Lügen verdeckt und befleckt oder gar fehlgeleitet.
      Wladimir Putin bemühte sich als Ministerpräsident und (provisorischer) Präsident um Frieden in Tschetschenien. Das Ergebnis war so nachhaltig, dass heute dort seine treuesten Gefährten und Mitkämpfer herkommen und in Syrien (ruhmvoll) Geschichte schreiben. Das war (und ist) seine Methode, gesellschaftliche Erkenntnisse und Wahrheit ins Dasein / Bewusstsein zu bringen.

      Doch bei Trump? Marschflugkörper hier, Drohungen da, Sanktionen dort! Und immer so weiter. Das stiftet Verwirrung und Angst, Glauben an Unberechenbarkeit und Gewaltpolitik.
      Wahrheitsprozess nur für „Insider“!
      Deshalb wage ich die Prognose, dass Trump im Wesentlichen als Gescheiterter in die Geschichtsbücher eingehen wird (auch wenn das vielleicht den Tatsachen nicht gerecht wäre). Aber die öffentliche Wahrnehmung wird dann so sein.

      PS: Übrigens hatte ich im Teil 6 meines „Messias Studienleitfadens“ von 2014 rekapituliert, welche Veränderungen nach der Gründung der Bank von England auf der politischen Bühne der Welt eintraten und welche neuen ökonomischen Gesetze sich auf dem Gebiet von Kredit und Zins ausprägten. Das Ganze bis zur Gründung der FED 1913.
      Er enthält gewissermaßen die Grundzüge der „Spielwiese“, auf der die Kräfte des „anderen Faktors“ jetzt versuchen, ihre Macht auszuüben.
      Falls Interesse besteht, könnte ich den Text einstellen (Es sind etwa 6 A4-Blätter).

      1. @HPB

        ich glaube das Trump bis jetzt alles richtig gemacht hat inkl. Gipfeltreffenverschiebung mit Nordkoreas Kim, auch wenn es bisweilen auf den Nicht-Insider chaotisch wirkt.

        hätte nichtsdestotrotz Interesse an ihren 6 A4-Blättern. meine email micaballhorn@gmail.com funktiniert aber leider nicht immer, bitte trotzdem schicken, falls Herr Russophilus sein okay gibt.

      2. @HPB auch ich würde mich freuen, Ihre sicher informative Zusammenstellung der erwähnten Ereignisse zu erhalten: mandl PUNKT walter ÄT gmx.at

        ————————————
        email Adresse zum Schutz vor Spam notdürftig entschärft. – Russophilus

      3. Falls das als Artikel taugt (wovon ich bei Ihnen ausgehe) können Sie es auch als Beitrag einstellen, mit dem Vermerk „zur Veröffentlichung freigegeben“ am Anfang und ich veröffentliche es als Artikel.

  16. Erinnert ihr euch noch an die Finanzkrise 2008? Die ging am 11. November los. Und was war der 11. November?

    Die ging im Juli 2007 los, als der Geldmarkt einfror. Danach ging eine Wallstreet-Bank nach der anderen den Bach hinunter, bis nur noch Goldman-Sachs übrigblieb. Lehman war eine unter diesen Banken. Sie brach am 13. September 2008 zusammen. Der Bankrott aller übrigen Wallstreet-Banken wurde irgendwie aufgefangen. Doch Mitte September 2008 zerbrachen gleich mehrere Banken auf einmal. Da mußte Lehman dran glauben.

    Stimmt etwas nicht an dieser Geschichte? Bin ich falsch informiert? Nichts dran, am subprime-Ramschanleihen-Mixer, mit dessen Hilfe Obdachlose sich problemlos Kredit beschaffen konnten, um sich Häuser zu kaufen?

    1. @ Georgi

      Ich reiste 2005 mit einer US-Immobilien-Maklerin im ICE von Düsseldorf nach Hannover. Die Frau war an der Pazifik-Küste im Bundesstaat Washington tätig. Bei unserem Geplauder empfahl ich ihr, den Immobilien-Job an den Nagel zu hängen, weil das bald sehr übel würde.
      Ein reichliches Jahr später konnten das dann auch die Ungeübten wahrnehmen, als sich deutsche Geldhäuser noch mit dem verbrieften Finanz-Ramsch eindecken ließen.

    2. @georgi

      BearStearns und LehmanBrothers hatte es mutwillig zerrissen. Dazu Immobilienfinanzierer wie FannieMae.

      Überlebt haben damals GoldmanSachs, JP Morgan und die Bank of America. Spekulanten konnten damals gigantische Gewinne einfahren, besonders solche, die über Insiderwissen verfügten.

      BoA (Ban kof America) gab es von 50 Dollar kommend zwischendurch (Herbst 2008) mal für 1 Dollar die Aktie, heute steht der BoA-Kurs wieder bei 30 Dollar.

  17. === Italien ===

    Italien hat einen neuen Premier (Hr. Conte), der sein Amt mit den Worten „Ich werde der Verteidiger des Volkes sein“ antrat.

    Den italienern herzlichen Glückwunsch. Der Anfang war schon mal gut.

    1. Negativ könnte sein das Luigi di Maio Chef der 5-Sterne Bewegung die NATO nicht in Frage stellt. Aber Salvini möchte die Russland Sanktionen abschaffen, auch will er die Krim als russisch anerkennen was sie auch ist.

    2. Werter Russophilus, da fällt mir mein uralt Spruch: “ Der eigentliche Abstand zwischen Genie & Wahnsinn ist das Mittelmaß“! ein.
      RRD

    3. Skeptisch. Haben wir in Griechenland auch gedacht mit Tsipras „linkem“ Pack. Und siehe die Selbstauflösung der hochgelobten afd nach den Wahlen. Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.

    4. UND: Die neue Regierung im Ösi-Land steht demnächst vor einer echten Bewährungsprobe.
      Verbietet sie dieser Airline Landung & Starts? Überfliegen dürfen diese „Antisemiten“ jedenfalls täglich „AT“ wie „fligthradar24“ zeigt.
      https://diepresse.com/home/wirtschaft/unternehmen/5434119/Antisemitische-Airline-will-nach-Wien-Ministerium-prueft
      Wäre doch ein symbolträchtiges Gastgeschenk, was der in DE viel bejubelte und fünfmalige Teilnehmer der MSC (Kurz) Netanjahu am 9. Juni mitbringen könnte, oder?
      https://i-like-israel.de/oesterreichs-kanzler-kurz-kommt-im-juni-nach-israel/
      Und die „Blauen“ (auch „Rechte“ genannt) dort wollen auch einen verstärkten Siedlungsbau in Judea und Samaria, und auch in der UNO wollen sie künftig Pro-Israel stimmen, so wird bereits berichtet.

  18. Was die Ukros angeht, die werden keine gross Offensive zustande bringen. Weil deren Armee tatsächlich die Rüstungsgüter sogar an den Feind verkauft. Die Moral der Truppen ist miserabel, die Nazi Regimenter können nichts ausrichten. Die einzige Eskalationsmöglichkeit wäre tatsächlich wenn tausende NATO Soldaten direkt auf Seiten der Ukraine eingreifen was russische Soldaten erfordern würde für den Donbass, das würde in allen Feldern eine Eskalation bedeuten… Das positive ist, das ist gar nicht passieren wird da alle Szenarien des direkten Kampfes tunlichst vermeiden wollen. Die Ukraine kann gar nichts anderes ausser gross schwatzen.

    1. @ Amoahnos

      Ich hatte ja schon kommentiert, dass ich die aktuellen Ukro-Angriffe im Lichte von gewaltsamer Aufklärung und dem Erkämpfen günstiger Ausgangspositionen für eine größere Offensive halte.
      Obendrein dient das Ganze für die NATO-Offiziere einem Gefechts Test der Kampffähigkeit der ukrainischen Truppen. (Entspricht etwa den jährlichen „Frühjahrs-Übungen“ der russischen Streitkräfte im Kaukasus um 1850 gegen die Kaukasus-Völker unter Schamil.)

      Falls die Ukros die gesetzten Ziele (Aufklärung, Positionen, Kampffähigkeit) bis 04.06.2018 erfüllen, muss mit höherer Wahrscheinlichkeit eine größere Militär-Offensive erwartet werden.
      Für die Volkswehr ist das natürlich eine „Einladung“, dem Feind die Flügel zu stutzen und bei der Gelegenheit auch das NATO-Personal zu rupfen. Noch besser: Ein paar NATO-Offiziere gefangen nehmen und der Öffentlichkeit vorführen.
      Die Volkswehr könnte das „Vorspiel“ ihrerseits eskalierend nutzen und die gegnerischen, frontnahen Massierungen an Truppen und Ausrüstungen durch wirksame Schläge rigoros dezimieren, um das „Treiben“ zu beenden, noch ehe es richtig losgegangen ist.

  19. US Jets greifen Syrische Armee in Albukamal an. Koordiniert mit Opposition. Ich hoffe insgeheim immer noch das Erdogan seine Armee gegen SDF loslässt nach den Wahlen um so die Amis zu vertreiben, vielleicht macht er das sogar, im Einklang mit Iran, Russland.

  20. === Sondermeldung ===

    Der kriminelle ami Abschaum hat zusammen mit seinen terroristen-Banden massive Anschläge auf syrische Regierungsstellungen im Raum Deir ez Zor verübt.

    Von Russland ist mir einstweilen noch keine Reaktion bekannt, aber ich vermute, dass Lawrow im Laufe des Tages Empörungsbekundungen abgeben wird.

    Und ich halte die Entwicklung keineswegs für zufällig, zumal auch in ukrostan die Situation wieder hoch gekocht wird und zwar mit reger und ganz offensichtlicher Beteiligung der amis..

    Es steht aus meiner Sicht mit großer Wahrscheinlichkeit zu befürchten, dass die fußball wm sehr sehr teuer mit Menschenleben bezahlt werden wird und zwar sowohl in ukrostan wie auch in Syrien.

    Aber rein rechtlich, auch das muss erwähnt werden, steht Russland sauber da, denn es hat soweit mir bekannt weder in ukrostan noch in Syrien eine Verpflichtung schützend zu handeln, sondern kann die toten Russen im Donbass als innere Angelegenheit im Staat der „Brüder“ und die vielen Toten in Syrien als innere Angelegenheit im Staat der „Freunde und Partner“.

    Eines allerdings wird zunehmend klar: Wer auf Russland hoffte beim unvermeidlichen Kampf gegen den nato und insbesondere ami Abschaum, der wird nahezu sicher in eine hässliche Enttäuschung laufen.

    1. Jetzt heisst es von allen Seiten das sei gar nicht passiert. Was nun? Was ist wenn sogar die Syrer scheisse erzählen? Oder spielen die Russen das runter? Ersteres wäre möglich da die Medien nicht bekannt sind immer die Wahrheit zu erzählen. Vielleicht könnte es ein Israeli Jet gewesen sein (ja ich weiss unwahrscheinlich), der von Jordanien aus nach Syrien flog um der Luftabwehr zu entkommen. Es ist bekannt das Israel kein Problem mit dem IS hat und sie unterstützt. Oder es ist diesesmal tatsächlich Fakenews aufseiten der Syrer.

    2. Darf ich Sie dann ergebenst bitten, was ihr Vorschlag wäre, wie Russland zu handeln hätte: Mit einem massiven Militärschlag gegen die US-Basen in Ostsyrien?

      1. Ein entscheidendes Stichwort heisst wieder mal „Kommunikation“. Der unwertewesten missbraucht seit Jahren Sport-großereignisse. Scheint aber die dicke Schicht aus Begeisterung für Sport und Sport-Großveranstaltungen von Putin noch nicht durchdrungen zu haben.

        Zweitens: Es ist *offensichtlich*, dass die amis darauf aus sind, Russland klein zu kriegen und es ist auch offensichtlich, wie sie vorgehen, nämlich mit reihenweise „kleinen“ Sauereien. Und das bleibt nicht folgenlos; Russland verliert dabei international stets (übrigens auch im Inneren) und die amis gewinnen ein bisschen.

        Drittens: Da Russland zweifellos nicht gewillt ist, sich zerschlagen zu lassen, wird es früher oder später zur Auseinandersetzung kommen; sie vermeiden zu wollen ist sinnlos. Allerdings gilt (jenseits eines gewissen Punktes der militärischen Fähigkeiten, die z.B. vor 10 Jahren noch nicht gegeben waren, nun aber zweifellos gegeben sind), dass sowohl die Kosten, wie auch die Risiken zunehmen; je später die Auseinandersetzung kommt, desto teurer und riskanter wird sie.

        Wie genau die Russen vorgehen sollten, das zu sagen liegt nicht bei mir und ganz zweifellos hat der russische Generalstab die Intelligenz und Fähigkeit, das festzulegen. Was ich aber objektiv faktisch feststellen kann ist, dass die derzeitige Linie Russland schwächt und die amis stärkt. Leider geht das so weit, dass ich in Gesprächen immer wieder erlebe, dass (keineswegs sowieso gegen Russland eingestellte) Leute abwinken und mir sagen, dass die Russen zwar sympathisch sind, aber als Land nicht ernst zu nehmen.

        Ich sag’s mal so: Putin hat am 1. März (aus ami Sicht) „das Maul weit aufgerissen“ … und es kommt …nichts.
        Oder doch, jede Menge Meldungen und Getöse zum Thema fußball kommen. Bilder z.B. mit Putin, der ein Ticket zur wm in der Hand hat, Putin trifft fußball Funktionär, Putin besichtigt Stadion, usw.
        Während im Donbass nebenan Busse explodieren und Russen elend verrecken. Mit Verlaub, da hat jemand extrem verschobene Prioritäten.

        1. @Russophilus
          Bei aller Bescheidenheit….aber ich komme hier nicht mehr so „richtig hinterher“….die kleinen und großen Schweinereien dieser usppa Kriminellen und es gibt keinerlei Reaktionen…übersehe ich alles oder nichts….die Sch….ß WM geht mir langsam gegen den Strich….ist das der große Deckel unter den alles gekehrt wird….kungeln die Russen mit den amis nur um Syrien leer zu bekommen….und die bombardieren seelenruhig weiter….
          der Donbas brennt und von Seiten der Russen null Reaktion??? usppa erklärt Waffenlieferungen beschleunigen zu wollen usw. usf.
          Man kann doch nicht alles unter den diplomatischen Vorhang verschwinden lassen und der Öffentlichkeit in der Welt nicht mal zeigen zu wollen das diese usppa sich nicht alles leisten dürfen….
          und jedes mal wenn wieder eine Schweinerei passiert schütteln wir verwundert den Kopf und geben Kommentare ab, die bei allen Sachverstand aber immer mehr in Unsicherheit gipfeln über die Rolle der russ. Führung….

          1. @@@ R.B.
            ich denke das bedeutet nicht mehr und nicht weniger als das sich der fokus des russischen handeln auf einen (für uns) nicht sichtbaren bereich verschoben hat. putin und seine mannschaft sind so weit gekommen – es ist nicht logisch das sie jetzt stehen bleiben bzw. das erreichte wieder preisgeben ohne ersichtlichen grund. wir haben hier keinen zugang zu insiderinformationen und wissen nicht was hinter verschlossenen türen besprochen und beschlossen wird. was wir sehen ist:
            die „kommunikation“ findet derzeit nicht statt bzw. ist weit heruntergefahren.
            jetzt können wir spekulieren warum:
            weil nutzlos
            weil wegen fussballdingsbums
            weil an anderen methoden gearbeitet wird
            .
            .
            .
            bevor man all diese dinge be- und verurteilt sollte man noch eine weile warten, mindestens bis nach dem fussballzeugs. auf jeden fall sollte man versuchen die gründe dafür zu erfahren.
            >>> in der politik passiert nichts aus zufall<<<
            das inkauf nehmen einer anzahl von toten ist immer dann legitim wenn alle anderen verfügbaren optionen zu noch mehr toten führen.

    3. Trump setzt gerade der ganzen Welt die Pistole auf die Brust
      und wir versuchen ständig ihn als den guten zu bezeichnen
      und das all seine Handlungen gegen den Tiefen Staat zu werten sind , daran hab ich von Anfang an nicht geglaubt
      bis jetzt kuscht die ganze Welt immer noch vor der usppa
      inkl. Russland und auch das versuchen wir noch schön zu reden

      Dieses Hineininterpretieren hat mich von Anfang an genervt
      bei Analitik ist das besonders ausgeprägt pures Wunschdenken

      der Gute ist nicht besser als all seine Vorgänger
      er ist eher noch gefährlicher…

      1. Soweit würde ich nicht gehen. Es ist ja ein unübersehbarer Fakt, dass Putin und der Kreis um ihn Russland aus einem wirklich schlimmen Dreckloch heraus geführt hat. Ebenso ist es ein unübersehbarer Fakt, dass Russland unter Putin wieder zur militärisch stärksten Macht geworden ist.

        Allerdings ist auch zu sehen, dass Russland, anders als praktisch alle anderen Länder, eben die militärische Macht hat, den amis deutlich vor den Bug zu schießen – es aber nicht tut.

        Unterm Strich halte ich Putin nach wie vor für einen äusserst fähigen Staatsmann, der allerdings in einigen Bereichen so, Pardon, unfähig oder ignorant ist, wie er in anderen herausragend ist.

        1. Herr Russophilus

          es ist ja nicht nur das Russische verhalten gegenüber
          der usppa sondern auch gegen die Türkei die sich
          im Augenblick aufführt als würde ihnen Europa
          schon gehören und auch frech gegenüber Russlands
          Aussenminister war , oder gegen Israel die weiterhin
          Narrenfreiheit haben.
          und wie Sie das schon richtig sehen das stillhalten
          macht die Gegner stark , in Syrien und auch in der Ukraine
          auch keine Reaktion auf das vorwärtsrücken an die
          russische Grenze und das Manöver gerade zur WM
          man hört nichts mehr vom Kremel
          das lässt doch vermuten das Russland nicht will oder kann… damit meine ich nicht unbedingt militärisches Eingreifen sondern überhaupt mal eine scharfe politische Reaktion , bin keineswegs Kriegsgeil …

          1. eine gewaltige Reaktion seitens Russland wäre

            die Fussball WM „EINFACH“ ausfallen zu lassen

            das wäre ein Schock für die Gegner Russlands

            die Deutsche Mannschaft guck ich mir eh nicht an…

        2. So ist das System der dunkelmächte in dieser Welt nun mal. Gestern ging es den Russen noch schlecht „heute“ wurde beschlossen, das die Europäer dran sind… Ying/Yang, teile und herrsche, grosses Spiel mit vielen Akteuren, die nur scheinbar „Opposition“ bzw. „ignorant“ sind… An ihren Taten sollt ihr sie messen. Alles andere ist Beschäftigungstherapie.

    4. Darum ist nach mbM dieses Bild ein großes „Blendwerk“
      https://bilder.bild.de/fotos/rohani-putin-erdogan-200602439-53945720/Bild/5.bild.jpg
      wobei ich mir nicht sicher bin, ob Rohani nicht bereits in den Fußstapfen des Schahs wandelt (hier wiederhole ich mich!). Zu Zeiten des Schahs war Persien der Verbündete Israels!
      http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45137308.html

      Und diese Meldung ist bisher völlig untergegangen.
      In the most prominent sign yet of just how strong the Russian-Israeli alliance is, he [LAWROW] declared that
      “We have stated many times that we won’t accept the statements that Israel, as a Zionist state, should be destroyed and wiped off the map. I believe this is an absolutely wrong way to advance one’s own interests”,
      which can be seen as a warning against Iran, Hezbollah, and even some in Syria as well that Russia condemns any and all statements and actions that they may take against Israel.
      https://orientalreview.org/2018/02/23/russia-lebanon-anti-zionist-agenda-pro-israeli-pivot/

      Niemand soll sich wundern, wenn Russland demnächst als „Schutzmacht“ Israels auftritt (auch hier wiederhole ich mich).

      1. @McKotz: ‚Niemand soll sich wundern, wenn Russland demnächst als „Schutzmacht“ Israels auftritt (auch hier wiederhole ich mich).‘
        Wenn das wirklich materialisiert wird die ganze Sause dann wirklich kritisch, denn sobald die Zionisten Garantien von den Hauptkontrahenten haben, werden sie alles daran setzen dass sich diese völlig zerfleischen, was eine wirklich riesige Schweinerei werden wird, ganz und gar nach dem Gusto der Judahisten und ihrem exklusiven Killer-Gott. Es ist und wäre der ULTIMATE Fehler, ausser es ist ein Bluff beider Akteure, letzereses klingt zu futuristisch zu fortschrittlich.
        Mir persönlich wurde speiübel als ich Satanyahu mit dem St. Georgs Band sah, Millionen rebellieren jetzt in ihren Gräbern, und die Stimmung kann sehr schnell umschlagen in Russland. Putin spielt jetzt ein äusserst riskantes Spiel, falls er die auserwählte Bande nicht durchschaut hat, sind wir alle in Europa gelierfert, das ist klar. Wer meint mit dem Teufel spielen zu können, der ist ein Idiot und wird wie ein Zuckebonbon vernascht werden.

        1. @ HDan

          Dass Russland zur bedingungslosen Schutzmacht Israels wird, damit ist nicht zu rechnen. Keine Sorge.
          Der bedingende Maßstab ist das Völkerrecht. Israel wird in dem Maße Russlands Schutz genießen können, wie es sich hin zur völkerrechtlichen Tugend hin bewegt. Umfassenden Schutz wird es für das zionistische Projekt nicht geben sondern nur für das gemeinschaftliche Versöhnungs-Projekt der Juden und Palästinenser.
          Die Bestrebungen Putins laufen darauf hinaus, Netanjahu und Konsorten immer wieder Anstöße in diese Richtung zu geben. Ob es fruchtet, ist noch nicht klar zu sehen.

  21. Amis verlegen Militärschrott an die Ostfront:

    „Es handle sich um eine Übung, um eine schnelle Truppenbewegung für den Fall eines Krieges zu trainieren, hieß es.
    Erstmals sollen die amerikanischen Truppen nicht nur per Schiene und Autobahn, sondern auch per Schiff quer durch Europa transportiert werden.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20180524320845385-usa-starten-truppenverlegung-nach-osteuropa/

    Schön und gut, nur wie haben sich diese Affen das vorgestellt? Im Falle eines Krieges ist die Schiene ohne Strom, die Autobahn wegen Verkehrskollaps unpassierbar (also noch mehr als sie das ohnehin schon ist) und dass mit dem Schiff ist doch ein Witz oder? Nur eine Brücke kalibrieren und das war es mit der „schnellen Truppenbewegung“.

    1. So viel ich weiss ist dies „nur“ Rotation. Das heisst das es immer nur Abwechslung gibt. Dazu sind 10000 definitiv nicht ausreichend um eine Offensive zu starten oder irgendwas zu verteidigen. Das ist Theater für die Matrix.

  22. Russophilus:
    „Eines allerdings wird zunehmend klar: Wer auf Russland hoffte beim unvermeidlichen Kampf gegen den nato und insbesondere ami Abschaum, der wird nahezu sicher in eine hässliche Enttäuschung laufen.“

    Das glaube ich nicht. Russland konnte gegen den Westen im Jugoslawienkrieg nichts unternehmen. Das ist heute nicht mehr der Fall.
    Russland wird sich (für uns zu lange) Zeit lassen. Aber die Antwort wird kommen. Der Vorteil für Putin ist, er kann die nächsten Schritte der Dunklen Macht -die uns beherrscht- mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen.

    Diese Dunkle Macht ist sehr mächtig. Seit Jahrhunderten arbeitet sie erfolgreich an diesem System. Leider ist sie wohl auch in Russland sehr mächtig. Daher muss Putin sehr bedacht vorgehen. Sollte er einen großen Fehler begehen, wird das Russland sehr, sehr teuer bezahlen.
    Ihre Frauen und Kinder werden in London und Riad für wenige Dollar zu haben sein. Ihre Männer werden Sklaven in ihrem eigenen Land, das sie für die Dunkle Macht ausbeuten. Das Land wird zerteilt werden.
    God save Putin and Russia!

    1. Womöglich setzt Putin ja entweder darauf, dass die usspa sich selbst zerlegt (sehr knappe Wette, aber nicht unrealistisch) oder darauf, dass die amis in die Falle Nord-Korea tappen und ausbluten.

    1. @ Zone

      Sie sprechen einen Punkt an, dem die eigentliche Aufmerksamkeit gelten sollte (und nicht der Fußball-WM oder was auch immer).

      Wann wird der Messie – falls überhaupt – endlich aufwachen und keinen Dreck und Müll mehr anschleppen? Alle anderen sind schuld! Der Messie selbst? Niemals!

      Das „Gerücht“, dass nach Putin der „wahre Zar“ kommen soll, ist in der „slawischen Ecke“ weit verbreitet; allerdings wird es mMn – auch in slawischen Kreisen – häufig falsch interpretiert. Wer sagt, dass „der Erlöser“ automatisch für die „gerechteste/humanste“ Variante steht? Aus Sicht des Messie kann das keinesfalls angenommen werden, denn nach der (erfolglosen) Intervention eines Psychiaters (Putin) wird sich eine andere Behörde seiner annehmen, die bei weitem weniger „Einfühlungsvermögen und Verständnis“ für seine Situation haben wird (dazu wird es dann vermutlich sowohl an Zeit als auch an Kraft bzw. Willen mangeln).

      Folglich wäre der Messie gut beraten, sich – so weit es geht – selbst aus der Scheiße zu reiten, da das weder der Psychiater noch seine unmittelbaren Verwandten und Nachbarn für ihn tun können. Selbstverständlich kann er auch in Selbstmitleid versinken, sollte jedoch morgen oder übermorgen mit keiner „Spezialbehandlung“ rechnen, da evtl. ein ganz anderer Ton herrschen könnte …

      Es gibt die Gerüchte, dass Putin die Amtszeit nicht mehr zu Ende bringen wird, was NICHT automatisch heißt, dass „er gescheitert wäre“ oder „endlich wer Besserer nachkommt“. Vielleicht ist es viel trivialer/lapidarer: Ist Plan A erfolglos; folgt Plan B (in erster Linie, aufgrund Unfähigkeit der wertewesten-Gesellschaften sich loszueisen bzw. den (evtl. ?) „kalten Entzug“ anzugehen … und in weiterer Folge mitzuhelfen, die am Boden liegenden 3.-Welt-Staaten wieder aufzurichten … Russland kann und WILL das alles nicht im Alleingang machen … da können die wertewesten-Strategen noch so daran arbeiten, Russland in diese Falle zu locken … grob zusammengefasst: entweder „die wertewesten-Welt“ wird vernünftig oder es tritt Plan B in Kraft).

      Wir können von einem jedenfalls ausgehen:

      1.Russland braucht vermutlich nicht mehr als 30 Min., um den wertewesten ins Chaos zu stürzen (Börsenkurs- und Währungsabsturz inkl. Turbulenzen durch die „neuen Mitglieder der Gesellschaft“, da sie sich holen werden, was „ihnen zusteht“ etc.); ohne besondere Vorbereitung und großem Aufwand.

      2. Russland wird die div. „Kindergartenspiele“ (Stichwort: Verzettelung-/Zerstreuungstaktik) NICHT bzw. nur im begrenzten Rahmen mitspielen (vergessen wir dabei eines nicht: offenbar wird dem wertewesten bzw. seinen Ideologen die Zeit knapp; nicht Russland).

      3. Für jeden (neu) gefallenen Russen sollte man mit Dankbarkeit bzw. Demut reagieren, da er – streng genommen – für die Befreiung europas (aus seinem Joch) gefallen ist (sofern der Messie das überhaupt verstehen kann …). Sich selbst zu verteidigen sollte für die Russen mittlerweile kein Thema mehr sein.

      Mit anderen Worten: Es könnte durchaus sein, dass man Putin (schon sehr bald) noch nachweinen wird.

      Interessant in diesem Kontext: Ein Gesetz, welches dem russ. Präsidenten nach seiner Amtszeit weitestgehende Immunität angedeihen lässt (welches ursprünglich jelzin den Allerwertesten gerettet hat) wurde erst vor ein paar Wochen erweitert …

      1. Ich sage schon länger: Ein jeder, der heute Putin kritisiert, wird sich noch mit Wehmut an diesen Mann erinnern, wenn ein harter Nationalist an die Macht kommt – und wird werden das noch erleben.

  23. Wenn Bibi einen Angriff der USA auf Syrien auslösen lässt, kommt es zum Schwur für Putin.
    Dies würde garantiert zu einer innenpolitischen Krise in Russland führen.

    Die innere Anspannung ist in Russland aus meiner Sicht auch zu spüren, durch enttäuschende Entscheidungen von Putin.
    Warum hat Putin Medwedjew, Kudrin und Mutko in die Ämter gehievt?
    Soll das der wirtschaftliche Neustart sein?
    Wenn jetzt ein großes Wirtschaftsprogramm aufgelegt werden muss, was hat dann Medwedjew vorher getan?

    Man hat den Eindruck, die atlantischen Integrationisten sind wieder im Vormarsch?

    Ist Putin Kompromisse eingegangen, um den Sanktionsdruck zu nehmen.
    Die Russen müssen zu schauen, wie Rusal abgeschlachtet wird, wie man Syrien weiter bombardiert etc.
    Das ist alles Futter für eine starke Opposition in Russland, die man nicht mal von Außen steuern muss.

    Man wird Putins Glaubwürdigkeit testen.

    1. Ich hoffe für Russland, dass die Silowiki und Nationalisten massiv zulegen. Übrigens eine interessante Parallele zum Krieg, den er um jeden Preis vermeiden will. Es wird sehr hochwahrscheinlich beides kommen.

      Als ich erfuhr, dass medwedew im Amt bleibt, war mir klar, dass sich nichts ändern wird; man wird sozusagen einiges neu anstreichen, aber nichts Wesentliches ändern.

      Übrigens lasse ich die Ausrede, Putin müsse ja wohl oder übel Kompromisse machen, nicht gelten. Putin könnte so ziemlich alles tun; wenn der morgen den Silowiki mehr Macht gäbe (statt den liberalen) würden die Russen das klaglos schlucken und viele würden sogar feiern.

      1. Mir geht’s genauso. Vom Moment an, als das Gerücht, Medwedew würde im Amt bleiben, sich immer mehr bewahrheitete, wurde mir immer klarer, dass da etwas nicht mehr stimmen kann. Putin könnte jetzt wirklich alles verwirklichen, was er wollte. Das Volk hat er hinter sich, völlig.
        Ich weiss nicht, was da abläuft, aber ich bin mir sicher, dass es nichts Gutes ist.
        Welchen Kräften dient Putin? Wer steht hinter ihm?
        Ich mag keine Vermutungen und halte mich gerne an Fakten.
        Alles Gute für Russland!

        1. @ Aarsupilani

          Vielleicht ist WWP als Präsident nur noch ein Aushängeschild für die hinter ihm stehenden Kräfte bzw. Figuren so wie weiland der scheinbar mächtige Leonid Breshnew?

          Nein gewiss nicht. Er steht nun seit fast 20 Jahren in sehr verantwortungsvollen Positionen und ist dabei nicht jünger geworden. Trotz dieser langen Zeit dürfte die Zahl der Personen, denen er bedingungslos vertrauen kann, nicht allzu groß sein. Zweifellos gehören sein Außenminister und sein Verteidigungsminister zu diesem Kreis. Aber auch D. Medwedjew und A. Miller. Das sind seine persönlichen Freunde, auf deren Loyalität er bauen kann, auch wenn die Öffentlichkeit politische Differenzen zwischen ihnen wahrzunehmen meint.

          Und das Merkwürdige ist: Je älter man wird, desto mehr weis man die persönliche Loyalität und Integrität anderer Leute zu schätzen.
          Ich denke, dass WWP einfach die Versprechen einlöst, die er Medwedjew gegeben hat. Ob sich das als politisch schädlich für Russland erweist oder nicht, muss sich erst noch herausstellen.

          1. @HPB
            Ja klar, man kann da endlos spielen und jonglieren mit Vermutungen, Möglichkeiten, Andeutungen usw.
            Putin und seine Mannschaft hat sehr Grosses geleistet, keine Frage. Aber es gut da schon auch Verstörendes. Z. B. seine Verehrung Peter des Grossen. Wenn man sich über die Bedeutung des Letzteren für Russland informiert, bleiben da schon Fragen auf dem Tisch, was V. V. Putin denn vorhat.
            Ich hoffe, dass ich mich irre, aber der Toleranzkurs, den die derzeitige Führung Russlands fährt, wird sehr wahrscheinlich zu einem schmerzhaften Lernprozess führen.
            Die für mich wahrscheinlichste positive Erklärung, warum Putin das alles so toleriert, ist, dass Russland halt durch den Ölpreis sehr erpressbar ist. Es braucht Geld, für seine enorme wirtschaftliche Entwicklung.
            Es gibt aber für mich auch weniger erfreuliche Erklärungen.

    2. Ich habe immer noch die Theorie, das Erdogan in Syrien mit seiner Armee die SDF angreifen lassen wird abgesprochen mit dem Irak, Iran und co. So damit die USA abziehen, denn sollte der Irak Nachschub für die USA in Syrien blockieren was unter Al-Sadr wahrscheinlich ist, bleibt ihnen nicht anderes übrig als der Abzug. Wohl nach den Wahlen. Russland hat sich einen Bärendienst aufgebrummt mit der WM. Abbrechen würde ich sie nicht. Aber es beschränkt die Möglichkeiten des Handelns. Sehr schlecht.

  24. Im Donbass scheint sich in der Tat etwas anzubahnen. Die UA duerfte die Fussball WM zu einer Grossoffensive nutzen. Zudem scheint jetzt in Syrien Israel direkt die Rolle seiner islamistischen Proxytruppen uebernommen zu haben. Scheinbar hat man herausgefunden dass US Raketenschlaege per missle gar nicht notwendig sind und direkte Angriffe bis auf die Gefahr eines Flugzeugabschusses weder Risiko, noch russisches Eingreifen, noch grosses Presseecho ausloesen. Auch im Donbass kann man wieder offensiver werden, denn ein Eingreifen Russlands scheint nicht zur Disposition zu stehen.

  25. @amoahnos

    Entscheidend ist ob die UA anders vorgeht als 2014 wo alles sehr chaotisch wirkte. Flugzeuge, Artillerie, Raketen, Panzer. Dazu ist keine grosse Truppenstaerke noetig. Zudem ist man wohl dank Satellitenbilder ueber die Stellungen der Volksmilizen im Bilde. Wenn bei einem grossen Durchbruch die Frontlinie kollabiert und Donezk aufgegeben werden muss ist Neurussland wohl Geschichte.

  26. Sehr geehrter Russophilus, der Russische Präsident Putin, weiß sehr genau was Ansteht. Möchte aber wohl, den Idealen Zeitpunkt dafür, selber Entscheiden.
    Darum hat Er, Präsident Putin, vor Jahren, seinem Generalstab gesagt, als sie ihn fragten, worauf sie sich Vorbereiten müssten, sagte Präsident Putin: Auf Armageddon.

  27. Wenn sich Putin tatsächlich auf Kompromisse dieser Art einlassen würde, würden die USA den Druck sofort weiter erhöhen.

    Und das tun sie schon wieder.
    Heute zur Eröffnung des St. Petersburg- Forum kommt
    MH-17 mit Beschuldigung an Russlands.
    Die Russen lassen sich zurZeit durch die Manege zerren.
    Ich kann kein Konzept erkennen, wie Putin das zukünftig konterkarieren will.
    Mit Blumensträußen, um dann Demokratiedefizite angemahnt zu bekommen?

    Alles wegen der Fußball-WM oder Nordstream 2, um die er kämpfen will?

    Da beeindrucken auch vier Bulawas aus einem U-Boot nicht,
    wenn man am anderen Tag wieder Prügel einstecken muss.
    Und das machen die Amis sehr geschickt.

    Die Welt und die verbündeten Russlands werden genau beobachten, wie fähig Russland in dieser sich zuspitzenden Auseinandersetzung tatsächlich ist.
    Es hat ein Zermürbungskrieg mit hoher Qualität begonnen.
    Wenn man aus dem Weißen Haus Deriperska absetzen kann,
    ist das eine Demütigung Putins ersten Ranges.
    Das hätte Putin vor vier Jahren schon tun müssen.

    Putin muss in seiner Wirtschaft die „Bulawas“ fliegen lassen.
    Und da fehlen mir die Meldungen.

    Eine Ausnahme war die Krimbrücke.
    Aber das war auch eine geopolitische Brücke.

  28. Aus einem Artikel von Jochen Mitschka https://www.rubikon.news/autoren/jochen-mitschka
    Zitatanfang:
    Kurz nach einem Besuch des israelischen Premierministers Netanjahu in Moskau fanden am 10. und 11. Mai die größten Angriffe Israels gegen Ziele in Syrien seit dem letzten Syrien-Feldzug statt. Angeblich antwortete Israel auf Angriffe des Iran. Ich will nicht auf die Fakten eingehen, sondern nur auf die Folgen, denn Stimmen wurden immer lauter, die Russland vorwarfen, seinen Verbündeten im Stich zu lassen.
    Zunächst sollte man sich überlegen, dass ein russischer Botschafter zu den Angriffen erklärte hatte, dass weder Israel noch Syrien Gegner Russlands wären, sondern dass man gegen die Konfrontation selbst kämpfen würde. Wenn man darüber nachdenkt, wird vielleicht klar, wie verheerend eine Eskalation in vielen Bereichen wäre. Eine Ausweitung des Krieges wäre nicht nur für Syrien und den Iran äußerst nachteilig, sondern für die ganze Region. Die weitere Verbreitung der Eurasischen Union, der Shanghai Cooperation Organisation, der Seidenstraße Chinas und so weiter würden gehemmt, zurückgeworfen.
    Bisher finden die Angriffe auf Ziele ausschließlich in Syrien statt. Dadurch wird bisher eine Ausweitung verhindert. Auch zum Nutzen Syriens. Wer in dieser Situation von Russland verlangt, aktiv gegen Israel vorzugehen, verhält sich wie ein Elefant im Porzellanladen. Putin wird als schwach und unentschlossen bezeichnet, in vollkommener Verkennung der Tatsachen.
    Russland war mit Sicherheit von Netanjahu über die Angriffe informiert worden, hatte diese Informationen weitergegeben und konnte so die Verluste in Grenzen halten. Israel schlägt sich auf die Brust wie ein Gorilla und behauptet, was es will. Während Syrien, Iran und Russland, zusammen mit China, weiter an der Verzahnung der Wirtschaft bauen.
    Im Gegensatz zu den USA weiß man in Russland noch sehr genau, was Krieg bedeutet. 27 Millionen Menschen in einem Weltkrieg zu verlieren formt das Bewusstsein jeder Familie und einer ganzen Region.
    Und jedes Jahr erinnern sich die Menschen mit Millionen Teilnehmern daran. Ein Krieg mit Millionen Opfern darf nie wieder eine Option sein.
    Russland machte deutlich, dass es kein Interesse hat, selbst in einen Konflikt mit den USA oder Israel hineingezogen zu werden. Gleichzeitig erklärte es aber auch, die Verbündeten mit Technikunterstützung auszustatten, wenn es das Imperium denn zu toll treibt.
    Nach dem letzten Angriff Israels und der Erklärung, dass es nun wohl gut wäre, weil der Iran die Nachricht verstanden hätte, konnte Russland davon ausgehen, den Konflikt durch NICHTEINGRIFF eingedämmt zu haben. Und antwortete damit, dass zurzeit keine Lieferung von S300 an Syrien geplant wäre, um die Situation weiter zu stabilisieren. Was tatsächlich in Zusammenarbeit mit dem Iran in Syrien an Aufbau von Luftabwehr vorgenommen wird, muss man abwarten.
    Die Welt schaut zu und begreift hoffentlich endlich:
    1. Es gibt Länder und Diplomaten, die besonnen und ruhig reagieren und immer zunächst versuchen, eine diplomatische Lösung für Konflikte zu finden.
    2. Es gibt andere Länder, die erst schießen, dann denken.
    3. Abschreckung ist keine Abschreckung mehr, wenn sie eingesetzt wurde.
    Der Einsatz von S400-Systemen ist erst zu erwarten, wenn es zu einer Situation kommen sollte, die den 3. Weltkrieg darstellt. Wenn Sie also einmal lesen, dass es zu einem massiven S400-Einsatz kam, sollten Sie vorbereitet sein.
    Zitatende

    Ich halte diese Einschätzung und das besonnene Handeln der russischen Seite im Vorfeld eines weltumspannenden Ereignisse wie die Fußball-WM für nachvollziehbar. Seit zwei Jahren wird versucht, durch Meldungen über Doping, Kriegsverbrechen der russischen Streitkräfte in Syrien, eine Aggression im Donbass und Unterdrückung der Opposition (ganz zu schweigen vom Skripal-Skandal) Russland zu diskreditieren. Ziel, Russland isolieren und möglichst die WM zu entziehen. Das hat alles nicht geklappt.

    1. Mit Verlaub, aber wer ein Sport-Großereignis und wirklich wichtige Angelegenheiten inkl. der Kriegsfrage auf eine Ebene stellt, der sollte einen Arzt aufsuchen und nicht Artikel schreiben.

      Und bitte, können wir mal den ganzen ideologischen Mist weg lassen? Besonnenheit ist zweifellos eine gute Eigenschaft, aber ab einem bestimmten Punkt wird sie – wie übrigens auch Mut – schlicht zur Dummheit.

      Und was das Diplomatie-Blabla angeht, so mag man das feiern oder aber auch wie z.B. ich zunehmend einfach peinlich finden. Wenn de fakto besetzte und unterworfene Kolonien wie deutschland oder italien das machen, dann ist das ja noch verständlich, aber ein Land wie Russland sollte entweder handeln oder aber schweigen.

      1. @Russophilus:
        Es gibt keine Grund und keine hinreichende Erklärung dafür, Teilnehmer derart persönlich zu attackieren, wie Sie es in diesem Falle (@Barny) getan haben, außer die Vermutung, dass Sie mit Frustration nicht umzugehen im Stande sind. Zumindest nicht auf eine Art und Weise, die eines Menschen in Ihrer Position würdig und angebracht erscheint.
        Sie haben als Blogbetreiber jedes Recht, Kommentare freizugeben oder nicht. Auch steht es Ihnen natürlich frei, zu freigeschalteten Beiträgen Ihre persönlichen Anmerkungen, Ergänzungen und auch Entgegnungen beizufügen. Letzeres strapazieren Sie nach meinem persönlichen Empfinden ohnedies über Gebühr.
        Aber ein Recht sollten Sie sich nicht herausnehmen: Beiträge freizugeben und gleichzeitig deren Autoren in einer Weise zu kritisieren, die als persönliche Diffamierung (… sollte einen Arzt aufsuchen und nicht Artikel schreiben) empfunden werden muss!
        Die Würde eines Menschen haben auch Sie zu beachten, selbst dann, wenn ihnen dessen Beiträge falsch, unsinnig oder nicht durchdacht erscheinen.
        Plumpe Herabsetzung auf dem gezeigten Niveau diskreditiert leider nicht nur den Adressaten sondern auch die Adresse des Blogs.
        Und Letzeres finde ich bedauernswert.

        1. Lernen Sie erst mal aufzulösen und zu unterscheiden, ehe Sie sich anmaßen, mein Verhalten zu beurteilen.

          Ich bin nämlich – wenn überhaupt jemanden – dann den *zitierten Autor* und nicht Barny „angegangen“.

          Ihr Versuch einer plumpen Herabsetzung ist also komplett daneben gegangen.

          So und nun schauen wir doch mal, ob Sie, der Sie sich sich anmaßen festlegen zu dürfen, was mir hier zusteht und mich voreilig und nicht einmal verstanden habend aus der Hüfte geschossen persönlich anzugehen, Ihren eigenen und mir aufgedrängten Maßstäben gerecht werden …

    2. Sehr geehrter Barny, welche Unterdrückung der Opposition? Die Russen haben ausreichend Erfahrungen, mit diesen Gläubigen Mammons und deren Gesellschaft, Wirtschaft und Finanz Regime gemacht, das hat Millionen Russen, das Leben gekostet. Darum guckt diese Kreaturen, niemand mehr, mit dem Arsch an.
      Ein paar CharackerSchweine, die für Dollar alles machen, die gibt es überall, so auch in Russland.
      Womit es Russland da zu tun hat, ist der III Weltkrieg, der gegen sie TOTAL geführt wird, früher fragte ihre Kreatur Josef Göbbels noch, ob wir den totalen Krieg wollen, heute führen sie ihn.

      1. @klinkenberg

        Josef Goebbels war entgegen ihrer Behauptung keinesfalls eine „kreatur“ irgendeiner Finanzmafia, sondern im gegenteil ein besonders überzeugter Nationalsozialist. Das wird in Goebbels Tagebuchaufzeichnungen, z.B. zur Reichskristallnacht am 9.11.1938, sehr deutlich.

        1. Sehr geehrter Herr Ballhorn.
          Von wem wurde die NSDAP denn von Beginn an Hochgepäppelt und so Finanziert, das sie über eine Flotte von Flugzeugen, einen riesigen Fuhrpark, von PKW und LKW verfügen konnten, die Kameraden, der SA und SS einkleiden und am Kacken halten konnten, das erforderte, faktisch Unendliche Finanzmittel. Adolf Hitler und die Nomenklatura, konnten pro Tag, mehre Auftritte absolvieren, in den weit Entfernten Gegenden. Seine Machtergreifung, in Deutschland, wurde mit diesen UNENDLICHEN Mitteln GEKAUFT. Die planvolle Vorbereitung, durch die „““ Weltwirtschaftskrise „““. Seinen Zweck hat er ja auch bestens Erfüllt, die 6 Millionen jüdischen Menschen, die NICHT bereit waren, nach Palästina zu Marschieren, um die Urbevölkerung dort Auszulöschen und Eretz Israel zu Errichten, zu Entsorgen. So das die Weltgemeinschaft, das GRÖSSTE Unrecht, an den Semiten/ Palästinenser Verübte.

  29. „….aber ein Land wie Russland sollte entweder handeln oder aber schweigen.“ 🙂
    Korrekt!!!!!!

    Russland wirft den USA vor, Europa „nicht wettbewerbsfähiges“ Gas aufzuzwingen
    https://www.russland.capital/russland-wirft-den-usa-vor-europa-nicht-wettbewerbsfaehiges-gas-aufzuzwingen
    Na und?
    Das wirkt eigentlich nur noch peinlich.
    Deshalb sollte man es auch nicht schreiben.
    Wie so einiges in der letzten Zeit.
    Ein professioneller Vertrieb reagiert intelligenter.

    Übrigens ist das eine Entscheidung der Europäer, wenn sie das überhaupt entscheiden dürfen.
    Man hat den Eindruck, Putin verrennt sich hier wieder in etwas.

    Die Amis werden noch sehr viel und unerwartet erklären, was für ihr „nationales Sicherheitsinteresse“ erforderlich ist.
    Das wirkt aus der Sicht der Amis alles sehr konzeptionell und robust.

    Die Europäer sind damit überfordert.
    Und Russland?

    Ich habe meine Zweifel, dass die Fussball-WM zudem wird, was sich die Russen erhoffen.
    Es wird eine geopolitische Zitterpartie.
    Englische Hooligens als Sahnehäubchen.

  30. https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180524320849443-syrien-regelung-spannungen/

    Spannungen mit Russland: Iran verweigert Truppenabzug aus Syrien

    Die Atmosphäre zwischen Russland, der Türkei und dem Iran, den Garanten der Syrien-Regelung, spannt sich an, wie die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag schreibt.

    Teheran wies dieser Tage Moskaus Forderung zurück, seine Truppen vom syrischen Territorium abzuziehen, und verwies darauf, dass sie sich dort auf Einladung der Behörden in Damaskus befinden würden.

    „Niemand kann den Iran zwingen, etwas zu tun“, sagte der offizielle Sprecher des Außenministeriums dieses Landes, Bahram Kasemi. Nach seinen Worten hatte die syrische Regierung die Islamische Republik im Kontext „des Kampfes gegen den Terrorismus und der Verteidigung der territorialen Integrität“ gebeten, ihre Truppen nach Syrien zu schicken. Die iranischen Kräfte werden in Syrien bleiben, „solange die syrische Regierung Irans Hilfe brauchen wird“.

    wenn sich die drei Unterstützer streiten ist das kein gutes
    Zeichen für den nahen Osten…

  31. Nun gut…das sind Meldungen die über die Ticker gehen…von der einen wie der anderen Seite…sollte man nicht überschätzen….der eine sagt das um etwas bestimmtes damit zu beabsichtigen…und der andere reagiert so wie er reagiert…weil es nichts anderes geben kann.. wir andächtig lauschenden ist aber nichts ersichtlich was wer wie denn damit etwas erreichen will…also warten wir wieder mal ab was eine Übersetzung eines Insiders aus den russischen Weiten vielleicht erklingen lässt…..

  32. Der Zeitpunkt heute ist gut gewählt: Trump verschickt Absage nach NK, es würden keine Gespräche stattfinden (als würden ernsthaft welche gewollt)

    Ein Ermittlerteam gab heute in Holland bekannt, dass die Russen hinter dem Abschuss der MH 17 steckten mit einer „BUK“(als ob es eine BUK war).

    Der Russe steckt überhaupt hinter allem, ein williges Opfer.
    Wer die russ. Pass. Maschine (Sinai) abgeschossen hat, interessiert auch niemand.

    Alles im Lot, gut dass es eine EU gibt, mit Menschlichkeit und Drang zur Wahrheit, Gemeinsamkeit und Werte.
    (Der höchste Wert wäre zwar bei denen gemeinsam lügen).

    Dem Untersuchungsteam gehörte sogar Malaysia an…..

    Willi Wimmer hat ein Buch herausgebracht und war auf Präsentation unlängst auch in Wien, (so wie ich auch).
    In seinem neuen Buch und auch auf den damit einhergehenden youtube Vorträgen nennt er eigentlich wie keiner bisher die neue “ Lügen-Wirtschaft“ unverhohlen und direkt beim Namen. Ich weise da auch auf die „Seegespräche“ (Ammersee) mit Wimmer hin. Ich glaube er ist der erste, der es einfach ausspricht, was Sache ist und das tut wohl !

  33. Sehr geehrte/r Zone, wir sollten nicht auf diese Zersetzungsversuche, der Überbleibsel, der Jelzin Zeit Hereinfallen, sie versuchen nur im Auftrag, der Prister ihres Gottes Mammon, einen Keil zu Treiben. Aber Präsident Putin, wird nicht Schachsinnig genug sein, darauf reinzufallen, einen Langjährigen Verbündeten, gegen seine Todfeinde, die Herren“menschen“ Dynastien, der City und Wall Street, zu Verlieren. Bei ihren ähnlichen Versuchen, betreff China und Indien, ist er ja auch nicht drauf Eingegangen.

  34. Im Anschluss zu

    @ Zone
    24. Mai 2018 um 14:59

    Russische Politik in Syrien für Anfänger.

    Es geht um die Meldung „Alle sollen raus“.

    „Nur einen Tag nach dem Treffen von Putin und Assad hat der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für Syrien, Alexander Lawrentjew, eine Spekulationslawine in zahlreichen Medien ausgelöst, indem er sagte,
    die Aufforderung zum Abzug betreffe nicht nur die USA: „Das sind auch die Amerikaner, die Türken, die Hisbollah und natürlich die Iraner“, sagte der Diplomat am 18. Mai. “

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180522320822797-putin-fordert-auslandstruppen-abzug-aus-syrien/

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180524320849443-syrien-regelung-spannungen/

    Die Autoren liegen den größten Wert auf die Vermeidung vom Konflikt zwischen Israelis und Syrer + Iraner auf der anderen Seite. Das stimmt.
    (Bitte die Artikel lesen bevor der Text darunter wahrgenommen wird)

    Es gibt noch eine Erklärung für diejenigen, die mit Unverständnis „Putin hat wieder Freunde verraten“ Asche auf den Haupt schütteln
    und meinen, Assad eine undankbare Schwein wäre.
    .
    Fangen wir von ferne mit Ägypten an um Sache besser zu verstehen.

    Ideologie von Muslimbrüder, geführt von Mursi, der dank „demokratischen Wahlen“ an die Macht gekommen ist.
    (Priorität absteigend)

    1. Wir sind in der Basis Muslimbrüder, also
    2. wir sind Sunniten
    3. folgend wir sind Muslime, dann
    4. wir sind Araber
    5. wir sind Ägypter

    Ideologie vom „blutigen“ (laut ÖR) al-Sisi, der mithilfe von Militärs den Bürgerkrieg und Ausrottung von Kopten-Christen gestoppt hat
    (Priorität absteigend)

    1. Wir alle – Muslime, Christen und Ungläubige – sind Ägypter
    2. wir sind alle Araber
    3. nur dann sind wir Muslime
    4. das heißt wir sind Sunniten.

    Analog sollen wir Beziehungen zwischen Syrien, dem Irak, dem Iran und Libanon betrachten.

    Der Irak ist die Wiege der schiitischen Glaubensrichtung. Dort, im Irak liegen schiitische Heiligtümer, sowie in Mekka und Medina – für alle Muslime.
    Die al-Aksa Moschee in Jerusalem ist kein schiitisches Heiligtum, nur für Sunniten.

    Perser betrachten sich als Beschützer von allen Schiiten, obwohl zwischen ihnen genug Differenzen sind.
    Nur – bei der ganzen Verbundenheit und militärischen Zusammenarbeit:

    Syrer:
    möchten nicht Perser unterliegen, da sie Araber sind, und noch mehr,
    sie sind wohl Syrer: Sunniten (70%), Alawiten, Tscherkessen, Tschetschenen, Armenier, Kurden, Turkomanen, Jesiden usw. und säkular

    aber – mit ganzem Respekt – doch keine Perser!

    Nach der aktuellen Berechnung sind ca. 40-60 Tausend schiitische Milizen aus dem Irak, Afghanistan und Pakistan, begleitet von ca. 700 iranische Militärberater im Land, die Assad und seinem Stab nicht unterliegen.
    Braucht er künftige Spannungen ?

    Analog sieht es in Idlib aus, wo die örtliche zivile sunnitische Bevölkerung den Türken dankbar ist, dass sunnitisch-schiitisch-kurdisches Gemetzel nicht ausbricht,
    möchte aber nach dem Kriegsende keine Diktat von Osmanen haben und nicht mal von einem Las (musl. Georgier) Erdogan, da er wieder kein Araber ist.

    Iraker:
    hassen amis, möchten aber die schiitischen ash-Shabadi Milizen, die stärker als die Regierungseinheiten sind und alleine Suleimani unterliegen.
    nicht unbedingt dulden. Da Iraker in der ersten Reihe stolze Araber-Heiligtumswächter und keine Perser sind !

    In Libanon ist derzeit Hisbollah die stärkste vom Volk gewählte politische Kraft, aber die restlichen Völker sind wiederum erst Araber (Sunniten+Schiiten+Christen), die gegen den
    persischen Einfluss eine eigene Geige spielen wollen, obwohl auch nicht so ausgeprägt wie Iraker und Syrer.

    ***
    Zu Folgen vom israelisch-syrischen Zweikampf vom 10. Mai:

    Das Magazin „Kurier der Militärindustrie“ (Autor Pawel Iwanow) kommt zum Schluss, dass Syrer, angestachelt vom Iran, das Konflikt die ersten angefangen haben.

    Als Argument wird angemerkt, dass die „Smertsch“ Mehrfachraketenwerfer bei der Pumpstation T2 planmäßig gegen den IS standen und
    zu den Golanhöhen kurz bevor extra angekarrt wurden.

    Israelis haben verstanden, dass ihre „Eiserne Kuppel“ nicht vollständig von „Smertsch“ Raketen schützen kann,
    Syrer haben verstanden, dass ihre Flugabwehr nicht ausreichend gegen einen massiven Raketen- und Drohnenbeschuss ist.
    Iraner haben verstanden, dass ungefragte Exporte von Startrampen und Raketen von Israelis konsequent bekämpft werden,
    wobei der Iran keinen wirksamen Schutz anbieten kann.

    Von daher soll es dort ruhig bleiben.

    Meine Meinung zur Begründung? Keine Ahnung.
    Aber das Letzte, was Russland und Assad dort braucht ist ein neuer Kriegsherd auf dem syrischen Boden.

    1. Eine interessante Sicht. Danke Ixus.

      Allerdings ist der Iran noch einiges mehr, nämlich ein Land, das über ein Viertel-Jahrtausend keinen Krieg begonnen hat, was auch die anderen in der Region wissen, eine Regionalmacht, ohne die es keinen Frieden in der Region geben wird, eine Regionalmacht auch, die notwendiger Teil einer vorherrschenden – und hoffentlich halbwegs balancierten – Gruppe, dazu noch eine Regionalmacht, die eine *sehr* wesentliche Rolle beim verletzlichen Süden Russlands spielt, eine Regionalmacht, die gleich neben Afghanistan liegt, eine potentielle Wirtschaftsmacht und vor allem eine äusserst geostrategisch gelegene Regionalmacht, die zudem eine sehr wichtige Perle auf der Kette China – Pakistan – Dschibuti – Afrika ist.

      Was Hr. Lawrentjew, den Sonderbeauftragten des russischen Präsidenten für Syrien betrifft, so halte ich für wenig gewichtig, was der meint. Den Grund auszusprechen schmerzt mich: Noch vor einem halben Jahr wäre seine Sicht *die* maßgebliche gewesen; heute aber ist es die Aussage eines Landes, mit dem viele über dieses oder jenes plaudern, dessen Sicht bezüglich der internationalen Bühne allerdings weitgehend belanglos ist, weil es – aus welchen Gründen auch immer – ein handlungsschwacher Spieler ist, der allerlei Ansagen macht, die nichts weiter als Worte sind.

      Letztlich zählen immer Fakten. Die Fakten in einem Kriegsgebiet werden, solange noch eine Gruppe den militärischen Weg geht, durch das militärische Gewicht und Handeln bestimmt. Genau das führen z.B. und gerade die amis immer wieder deutlich vor. Ja, ihr Aufenthalt in Syrien ist akut illegal, ja, ihre Basen haben absolut keinerlei Rechtsgrundlage – aber sie werden respektiert, gerade und besonders auch von den Russen. Die amis haben z.B. eine große Zone um Al-Tanf beansprucht und alle, insbesondere auch die Russen respektieren diese Zone. Das ist Fakt und diese Fakten werden durch die Bereitschaft der amis, militärisch zu handeln, ganz egal wie illegal, definiert und festgelegt.

      Möglicherweise ist die Sicht von Hr. Lawrentjew sogar eine kluge. Ich weiss es nicht, denn ich habe sie nicht beachtet und nicht darüber nachgedacht; sie hat kein Gewicht, wozu also darüber nachdenken?

      Nochmal kurz zurück zum Iran: Es gab im wesentlichen zwei Möglichkeiten, denn die Syrer alleine waren zu schwach: Entweder greifen iranische Kräfte unterstützend ein oder aber russische Kräfte. Dass die Iraner viel, auch viele Kräfte eingesetzt haben, heisst auch, dass viele umgekommen sind. Brutal verkürzt kann man sagen, dass viele Russen nicht sterben mussten, weil iranische Kräfte das übernommen haben (wenn die Russen denn überhaupt mehr Kräfte eingesetzt hätten).

      Ich will die Leistung der Russen keineswegs schmälern; sie war entscheidend und wichtig. Aber sie bestand zu erheblichen Teilen aus Luftkampf gegen erheblich unterlegene Gegner; das ist immer ein relativ verlustarmer Part, aber auch einer, der wahrgenommen wird. Allerdings werden Kriege, gerade auch die Art Krieg in Syrien, üblicherweise hässlich und klein, klein und mühsam auf dem Boden ausgefochten. Das ist nicht sonderlich aufsehenserregend und gibt erheblich weniger beeindruckende Bilder als Einschläge aus der Luft; viele, vermutlich die meisten dieser Kämpfe werden nie die Schwelle der Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit überschreiten – aber sie entscheiden Kriege. Ganz ordinäres sich 50 m vorarbeiten, Deckung, schießen, Munitionsvorräte mitführen, Verletzte (meist notdürftig) verarzten, wieder schießen, usw. Wir hier sollten das hässliche Spielchen gut aus dem Donbass kennen.

      Und: Die Russen haben gekuscht; wem diese Formulierung nicht gefällt, der mag sie ersetzen durch eine aufgehübschte wie z.B. „sie waren besonnen“ oder, mit noch ein bisschen ideologischer Sahne dabei, „sie waren besonnen und sind nicht in die Falle getappt“. Das Problem dabei ist, dass Menschen sterben, wenn Russland „besonnen ist und nicht in die Falle tappt“, denn nicht jeder hat – oder nimmt in Anspruch – diese luxuriöse Position. Die Kämpfer im Donbass z.B. haben diesen Luxus nicht. Die *müssen* „unbesonnen“ „in die Falle tappen“ und kämpfen; tun sie es nicht, dann verrecken ihre Frauen, Kinder und Mütter – so einfach und hässlich ist das. Und genauso einfach und hässlich war und ist es auch in Syrien.

      Und genau das haben die iranischen und „vom bösen Iran gesteuerten“ Kräfte getan. Kein Luxus, kein Geplapper, kein diplomatisches Empörungsgejammer, sondern kämpfen, Deckung, wieder ein paar Meter weiter, schießen, notdürftig verarzten, usw. Und verrecken natürlich. So ist das nunmal im Krieg, wenn man ihn kämpft, statt auf dem diplomatischen Parkett Wortgefecht zu führen.

      Und sie bezahlen gleich mehrfach, die Iraner, z.B. auch mit dem Vertragsbruch durch die amis. A propos bezahlen: Sie haben auch Russland bezahlt und gut bezahlt und zwar u.a. für S-300, die sie Jahre lang nicht bekommen haben, weil ein „besonnener“ (und sehr liberaler und westlich orientierter) russischer Premier namens medwedew vertragsbrüchig wurde und nicht geliefert hat.
      Und was haben die Iraner getan? Gejammert? Nein, sie haben selbst die nötigen Waffensysteme entwickelt und gebaut. Und später als Russland dringend ihre Hilfe brauchte, haben sie wie gute Verbündete gehandelt und – gegen ihre Verfassung! – russischen Fliegern Landen und Betankung auf einem ihrer Flughäfen erlaubt.

      Zweifellos sind die iranischen Waffensysteme nicht so gut wie die russischen (obwohl ich davon ausgehe, dass sie u.a. auch dank einiger chinesischer Unterstützung ziemlich brauchbar sind), aber man muss kämpfen mit dem, was man hat und die Iraner haben inzwischen Vieles. Spitzenklasse ist das alles nicht, aber es ist (weitestgehend) selbst entwickelt – und also durch und durch gut verstanden – und gefertigt. Man sollte sich da nicht vertun: Im Kampf zählt nicht, wie überlegen und toll deine Waffen sind, sondern es zählt die Kombination Mann-Waffe – und da ist „selbst gebaut“ ein gewaltiger Turbo, den all die Länder rundum nicht haben; sie alle kaufen nur ein, meist von den amis und die meisten von ihnen verstehen ihre Systeme und Waffen nur notdürftig und behandeln sie obendrein schlecht (siehe auch: völlig verkommene, von weitenteils nur mäßig ausgebildetem Personal bediente syrische LA Systeme).

      Die Russen haben großartige Leistungen in Syrien vollbracht, keine Frage. Aber wenn’s drauf ankommt, reden sie nur und, auch nicht ganz unwichtig, sie wurden fürstlich entlohnt – und motiviert – mit zwei für Russland durchaus sehr wertvolle Basen. Und die Entlohnung hat ja noch Teil zwei, wenn’s an den Wideraufbau des Landes geht.

      Die Position aber, den anderen inkl. sogar Syrien selbst anzusagen, wie’s weiter geht haben die Russen nicht, vor allem deshalb, weil die schlimmsten Aggressoren und Feinde sie nicht ernst nehmen und das keineswegs grundlos.
      Was mich mehr interessiert ist, was der syrische Präsident für sein Land will und was die Verbündeten meinen, die immer und überall, auch da wo’s elend und dreckig und mit reichlich Gefallenen zu kämpfen galt. Denn wenn die Syrer den verbrecherischen Dreck aus ihrem Land werfen wollen, dann werden sie genau diese Verbündeten brauchen; die Sorte, die nicht redet sondern kämpft wenn und wo es nötig ist.

      Was die Russen (im Sinne des Staates) angeht, so kann man sich wohl auf drei Dinge verlassen und sollte das auch tun (und sich darauf beschränken:
      – Die Russen lügen nicht sowie sie den Mund aufmachen (anders als die amis)
      – Putin sieht sich als Präsident *Russlands* und verfolgt nicht nur primär sondern nahezu ausschließlich dessen Interessen. Der Aufenthalt z.B. und insb. in Syrien verfolgt nicht syrische sondern russische Interessen.
      – Die Russen wollen eine multipolare Weltordnung.

      1. „Nochmal kurz zurück zum Iran: …..
        ….. Und später als Russland dringend ihre Hilfe brauchte, haben sie wie gute Verbündete gehandelt und – gegen ihre Verfassung! – russischen Fliegern Landen und Betankung auf einem ihrer Flughäfen erlaubt.“

        Was Sie hier zwischen diesen Absätzen geschrieben haben ist erste Sahne. Dies sollten die Putin-Fans, die beinahe alle Foren dominieren, lesen. Chapeau!
        Aber die größte Gefahr droht dem Iran von innen und darauf zielen die „Hintermänner“ von Trump

        1. Wir haben hier viele Russen und Russland (wie in „die Menschen“ und „das Land und Volk aus und mit diesen Menschen“) Fan, wozu auch ich gehöre. Und, das sage ich klar, ich habe keine Sorge, jemals vom russischen Volk enttäuscht zu sein.

          Was wir aber, auch wenn manche das nicht so sahen, nie waren, ist ein Putin oder [beliebiges System einfügen] Fanclub. Putin ist ein herausragender Staatsmann, der viel Gutes und auch Wichtiges, sogar Überlebenswichtiges, für Russland geleistet und sich damit Anerkennung verdient hat aber Putin hat hier nicht eine Sonderstellung, die ihn über Kritik erhebt.

          Ich sag’s mal so: Putin hat mal – völlig richtig – gesagt, er sei der Präsident *Russlands*. Ich wiederum sage ganz ähnlich, wenn auch auf 100 mal kleinerer Ebene „Dieses Dorf ist sehr Russen-freundlich aber unsere Prioritäten sind die Wahrheit und eine menschengerechte und menschenwürdige Welt“. Wenn die jeweilige russische Führung da mal nicht gut abschneidet, ja mei.

      2. @ luxus , @Russophilus

        „wenn sich die drei Unterstützer streiten ist das kein gutes
        Zeichen für den nahen Osten…“

        mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen
        also ohne Bewertung …

        erst mal danke an Euch beide …

        @ luxus die Gemengelage im nahen Osten zu verstehen
        ist schon nicht ganz Einfach , Dank für die Aufklärung
        Syrien ist ja nun nicht mehr das Land von Assad´s
        Vater und Großvater sondern hat sich durch Einwanderung
        bedingt vor allem durch die Ansiedlung von Israel stark verändert , (das gleiche haben wir ja in Europa durch die
        erzeugten Völkerwanderungen)
        selbst bei Befriedung wäre es für Syrien
        nicht ganz einfach ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen , auch da die Helfer Iran , Russland etc ihren Tribut verlangen werden.

        „Meine Meinung zur Begründung? Keine Ahnung.
        Aber das Letzte, was Russland und Assad dort braucht ist ein neuer Kriegsherd auf dem syrischen Boden.“

        @ luxus damit sprechen sie ja den Iran an mit seiner Fede
        gehn Israel , ein großes Problem das man nicht befeuern sollte das ist ja auch @Russophilus Ansicht

        an sich kann ich mich Russophilus Meinung anschließen
        der Iran war und ist wichtig auch wenn ich selbst die
        Führungsebene des Landes nicht mag und auch den
        größeren Einfluß des Irans in der Region nicht nur nicht für Gut halte sondern auch Fürchte …

        1. „auch wenn ich selbst die Führungsebene des Landes nicht mag und auch den größeren Einfluß des Irans in der Region nicht nur nicht für Gut halte sondern auch Fürchte“

          Warum? Der Iran ist seit Ewigkeiten – und trotz reichlich Provokationen und Anschlägen! – friedlich und die Führung ist ausgeprägt anti-amis und anti-israel.

          1. „Warum? Der Iran ist seit Ewigkeiten – und trotz reichlich Provokationen und Anschlägen! – friedlich und die Führung ist ausgeprägt anti-amis und anti-israel.“

            Das ist die eine Seite , ich Respektiere den Iran
            genau aus diesem Grunde , deshalb muss ich
            die Islamische Regierungsform nicht für gut heissen
            die große teile ihrer Bürger massiv unterdrückt
            der Islam um den geht es mir hat sich in den letzten
            Hundert Jahren massiv ausgebreitet wie eine Seuche
            in Afrika , Asien und nun auch in Europa und das passiert ja nun nicht zufällig , Russland ist auch betroffen kann aber am besten damit umgehen
            da es klare Ansagen an die Muslime gibt
            in Europa ist das gerade umgekehrt da werden sie gehätschelt
            und der Iran ist auch in Europa aktiv und wird meinem
            „allseits beliebten Erdowahn“ nicht alleine das Feld überlassen … der Iran macht das nur geschickter…

            also ich sehe eine Gute Seite im Iran aber auch eine Gefährliche und ich möchte nicht das meine Enkel Kopftuch unfreiwillig tragen müssen
            fürchte aber das werden sie müssen …

            1. auch Russland entgeht die Islamisierung
              in den genannten Kontinenten nicht
              und ich denke das sie auch wissen wenn das so weiter geht in Riesenschritten werden sie über Kurz und Lang selbst da mit konfrontiert
              deshalb war auch die Frage
              Kann sich Serbien auf die Russen verlassen
              den auf dem Balkan ist es das gleiche
              denke sloga kann dazu einiges sagen zu Kosovo
              und Bosnien , Albanien wo die Saudis zu gange sind…

              Mir geht es in erster Linie um Deutschland
              und Europa , da sind meine Wurzeln und
              dort müssen meine Kinder und Enkel frei Leben können … erst dann kommt der Rest der Welt
              da denke ich genau wie die Russen die ich sehr schätze …

              1. @ Zone

                Antwort zu Russland und der Balkan (spät aber doch …).

                Anfang der 90-er (also während des Bosnienkrieges) waren sowohl die Türkei als auch der Iran (Russland damals „auf den Knien“) am Balkan sehr aktiv.

                Mit der „Auferstehung“ Russlands hat sich sehr viel, sehr wesentlich verändert.

                Iran: Zitat eines (höheren) Offiziellen im 4-Augen-Gespräch mit einem serb. Politiker: „In Bosnien haben uns letztlich die amis über den Tisch gezogen. Im Kosovo „haben wir nicht im Traum daran gedacht“, uns einzumischen. Ganz im Gegenteil. Wir sind auf der Seite Serbiens.“

                Türkei: Auch hier hat sich das Blatt gewendet. Da man (Türkei) offensichtlich seine Eigeninteressen am Balkan nicht durchsetzen wird können, hat „ein Schwimmen gegen den Strom“ wenig Sinn. Man wird hier russ. Interessen „verstehen“ und somit seine Finger vom Balkan lassen, was ihn letztendlich stabilisieren sollte.

                wertewesten (eu/vatikan/brits/katholisch-germania/franzenmänner etc.): Da jenseits von Gut und Böse, z. Zt. kein wesentlicher Faktor am Balkan.

                amis: Versuchen, wo es nur geht, zu zündeln. Da bisherige og. „Mitstreiter“ – auf „wundersame Weise“ -abhanden gekommen sind, fehlt es schlicht und ergreifend an Durchschlagskraft …

                1. @ sloga Dank für die Info

                  das beruhigt etwas …
                  Denn der Balkan wird eine Rolle spielen
                  gerade was Flüchtlingsströme betrifft

                  einen Faktor im Balkan wäre noch offen
                  die Sauarabier die ja dort mächtig Land gekauft haben , was ist mit denen ?
                  Sie könnten eine Rolle spielen beim
                  Destabiliseren von Europa …

                  über das Mittelmeer läuft ja gerade vor der WM ein Beispielloser Fährdienst von Afrika
                  in Richtung Europa und auf der neuen Balkanroute sind 50 000 unterwegs.
                  es wird immer deutlicher das unsere Regierung mit voller Absicht (BAMF)
                  das ganze gefördert hat und weiter fördert
                  und es wird auch immer klarer das ISIS -Kämpfer bevorzugt werden
                  Das ist ein Thema über das wir uns hier
                  mal austauschen sollten denn das passiert
                  ja nicht ohne Grund …
                  was passiert wenn die 50 000 an Österreichs Grenzen Landen?
                  das in Italien die Regierung nicht zustande gekommen ist war für mich kein Wunder
                  andersherum wäre es das gewesen
                  denn diese hätte mit aller macht versucht
                  den Fährdienst zu beenden …

                  es sieht nicht gut aus für Europa …

                  1. @ Zone

                    Für sau-araber gilt ähnliches wie oben beschrieben (1. haben sie z. Zt. andere Sorgen; 2. fehlt die Unterstützung durch die „einheimischen Muslime“ = Bosnier (= serb. Muslime), da diese von der bisherigen „Hilfe“ enttäuscht sind, da irgendwie in einem „Status quo gehalten“ …).

                    Was die Flüchtlingsströme betrifft, da müssen wir unterscheiden. Der Balkan sieht sie nicht als ihr Problem (1. haben ja auch niemanden eingeladen; 2. wollen diese Leute nur durchreisen). Selbst im Falle, dass benachbarte eu-Länder (z.B. Kroatien wie vorab Ungarn … nur ohne Zaun; wäre zu lang …) seine Grenzen schließt, so wird eigentlich nur der Preis steigen, um über „grüne Grenzen“ weitergebracht zu werden … wesentliches wird sich nicht ändern (da MAN ja nach D will …).

                    Was würde hier in der Praxis geschehen? Gehen wir davon aus, dass Kroatien aufgegriffene Flüchtlinge zurück nach Bosnien schickt, dann werden diese es so oft versuchen, bis sie weitergekommen sind. Die müssen dabei (buchstäblich!) nur den nächsten Busbahnhof auf kroat. Boden erreichen, um in wenigen Stunden im „gelobten Land“ (D; Ö etc.) zu sein. Dieses Detail scheinen viele zu übersehen, wenn sie sich von den eu-Außenbezirken schärfere Kontrollen wünschen (grundsätzlich: man kommt viel zu einfach ans Ziel). Außerdem würden die Schatzsucher den kroat. Behörden sagen, sie wären per Boot gekommen! Was macht man dann?

                    Folglich: Es sieht nicht gut für eu-ropa aus.

                  2. Aber es wird generell immer schwieriger sich (sachlich und mit einigermaßen Augenmaß) über bestimmte (eigentlich fast alle) Themen auszutauschen, da die eu (samt seiner Bürger … unabhängig davon, ob „freiwillige“ oder nicht) offenbar in einer Art Paralleluniversum „unterwegs ist“.

                    Beispiele gefällig?

                    1. Putin sagt zu makkaroni, dass es inakzeptabel sei, dass fr. und dt. Nationalbank den amis Strafen in Milliardenhöhe zahlen. Das muss aufhören! makkaroni grinst sich dabei eins, wie ein dämlicher Hund …

                    https://www.youtube.com/watch?v=SXYhDJH9-kw

                    2. AfD-Demo „Zukunft Deutschland“ von gestern: die Gegendemonstranten: „Nie! Nie! Nie wieder Deutschland!“ (die Kids sind offenbar schon eu-Bürger und somit keine Deutschen mehr … finde das Video gerade nicht … aber das eingestellte „tut´s auch“ bez. Paralleluniversum)

                    https://www.youtube.com/watch?v=drAPTWRwjxo

                    Die Liste könnte man ellenlang fortsetzten … teilweise scheint es so, als würde man in einem Hurenhaus leben und über den Minirock oder das freizügiges Dekolletee der Nachbarin „besorgt sein“.

            2. „islam Ausbreitung“ – betrifft den Iran nicht. Praktisch alle islam-Verbreiter/Missionare/Terroristen sind sunniten bzw. Anhänger eines radikalen sunnitischen Ablegers. Nur mal so zur Orientierung: Die jüdische Gemeinde im Iran wurde förmlich bedrängt und gelockt von israel, doch „nachhause“ zu kommen; die klare Antwort „Danke nein, uns geht’s gut hier“.

              „Regierungsform“ – Wenn Sie mal genauer hinsehen, dann werden Sie feststellen, dass das, was Sie stört wenig mit Islam zu tun hat und viel mit praktischer Notwendigkeit, der insbesondere, keine westliche Verseuchung der Gesellschaft zuzulassen und es nicht mit „toleranter demokratie“ zu übertreiben. Ich *gratuliere* den Iranern zu dieser Vernunft und Stringenz.
              Übrigens, viele wissen das nicht, aber im Iran leben Frauen für islamische Verhältnisse geradezu hyper-gleichberechtigt; Ärztinnen, Professorinnen, Chefinnen, weibliche Abgeordnete, usw, ziemlich normal. Man sollte nicht das Bild vom (sunnitisch wahabitischen) islam, das man im irren und kranken sau arabien sieht, auf den Iran projezieren.

              Abschließend noch ein Gedanke: Schauen Sie doch mal, wo wir sind mit unserer supi-toleranten demokratie. Belogen, verarscht, abgezockt und knapp vorm Aussterben mitten in Europa.

              1. Noch eine kleine „Spezifikation“ dazu. In der BRD gibt es auch eine kleine schiitische Konversion. Ich meine damit Yavuz Özeguz und seinen Bruder. Deren jüngere Schwester war vormals für die SPD als Integrations-Ministerin im Kabinett Merkel tätig (und umstritten).

                Alle drei Kinder wuchsen in einer kemalistischen türkischen Familie in Deutschland auf, also gewissermaßen als Atheisten. Die Söhne sind promovierte Verfahrenstechniker.
                Yavuz hegte schon als Gymnasiast – und dann als Student – große Sympathien für den anti-imperialistischen Befreiungskampf der Völker in Lateinamerika, Afrika und Asien. Seine besondere Wertschätzung galt dem Kampf der Sandinisten gegen die Somoza-Diktatur; dann der Abwehr der Contras.
                Besonders faszinierte ihn später die Wucht der islamischen Revolution im Iran mit ihrer anti-imperialistischen, ja anti-amerikanischen Ausrichtung. Die darauf gründenden Hoffnungen veranlassten ihn, die geistigen Wurzeln des Islam und insbesondere der Schia zu studieren.
                So wurde aus dem jungen Mann dann ein Schiit, der als Islamist verschrien ist und auch zeitweilig unter Beobachtung vom Verfassungsschutz stand. Natürlich nicht wegen der Vorbereitung irgendwelcher Attentate sondern wegen seiner anti-imperialistisch geprägten publizistischen Tätigkeit.
                Er verfasste mehrere religiöse Bücher. Darunter auch eines, in dem er die Hoffnung ausdrückt, Ajatollah Ali Khamenei möge als geistiges Oberhaupt des Iran jener Chorassani sein, der dem Endzeit-Erlöser zu seinem Sieg verhilft.

                Genau wie Muktata Al-Sadr mit seiner Mehdi-Armee im Irak wartet und hofft er(Yavuz) auf den Endzeit-Erlöser. Doch wo (zum Teufel) steckt der bloß?
                Im Grunde bräuchten die Suchenden und Wartenden nur auf Ramsan Kadyrow zu zu gehen. Der sunnitische Tschetschene würde ihnen ohne Umschweife erklären können, wem und aus welchen Gründen er ewige Treue geschworen hat.

      3. Sehr geehrter Russophilus, dabei muss aber auch sagen, warum der Iran, im Krieg, der USIsrael, in Syrien Eingegriffen hat. Wenn der Iran nicht Eingegriffen hätte, wären die Aleviten, Christen und andere nicht Britsch- Wahhabitischen Bevölkerungen, AUSGELÖSCHT worden, ihre Höllenkreaturen, waren ja schon fleißig dabei. Danach wären die Schiiten im Libanon Eliminiert worden, samt den Christen. Dann hätte Israel, ihre Höllenkreaturen Beseitigt und Libanon und Syrien, ihrem Eretz Israel Eingegliedert.

        1. @ Felix Klinkenberg

          Ich glaube, Sie hätten den Wahhabismus vorab einfach „so stehen gelassen“ (1. die Wahhabis sind eh unter Kontrolle; 2. was machen sie mit dem Land, wenn da Araber „noch drauf sind“?). Geraume Zeit später (nach der Vereinheitlichung durch die Wahhabis) hätte man „dank einiger Konflikten“ mit den „neuen Wahhabitenstaat(en)“, an denen man natürlich keine Schuld tragen würde (natürlich nicht!), Land dazugewonnen (Land ohne Araber, da vertrieben bzw. ausgelöscht).

          Oder aber, man hätte „den Teufel IS-Staat“ (da unmenschlich, barbarisch uvm.) auslöschen müssen und sich alles unter den Nagel gerissen (quasi: im Stück).

          Wenn einmal auf beiden Seiten „dieselben Interessenvertreter“ sitzen, ist das Spiel – ein Kinderspiel …

          1. kurzer Nachtrag: Wann auch immer wer eingegriffen hat (Russland – Iran betr.; habe diesbez. keinen Überblick), so müssen zwei Dinge berücksichtigt werden:

            1. Man wird sich vorab „Zuständigkeit“ abgesprochen haben (klar sollte sein: wer den LKW hat, wird vermutlich die Lasten fahren … jener mit der Schaufel in der Hand (meine dies nicht abwertenden; ABER: als Fakt!) wird vermutlich in Graben sitzen).

            2. und noch viel wichtiger: Wie viele Tote (falls sie überhaupt den Einsatz in diesem Ausmaß gewagt hätten) hätten denn die Iraner zählen dürfen, OHNE „Endszenario“ für amis und türken??? Wie viele Tote hätten sie zählen dürfen, wenn die amis und türken „hemmungslos“ ihre IS-Zöglinge unterstützt hätten? Was wäre für die Iraner als nächstes gekommen?

            Gäbe es das „Endszenario“ nicht, hätten die amis vermutlich „ihre“ IS-Zöglinge den Heiligen Krieg ausrufen lassen und alles ausgelöscht, was ihnen nicht in den Kram passt (plus letztlich auch ihre Zöglinge …).

            Irgendwie, irgendwann, irgendwo sollte man die Kirche im Dorf lassen …

            1. @ sloga
              „Irgendwie, irgendwann, irgendwo sollte man die Kirche im Dorf lassen …“

              Ich verstehe sehr gut das Russland das Spiel
              „ich geh mal kurz die Welt retten“ nicht spielen kann

              da fehlen auch die Mittel…
              Russland kann nicht wie die usppa einfach mal
              die Druckmaschinen anwerfen rund um die Uhr
              hat als begrenzte Mittel , kann Anstöße geben
              Hilfestellung leisten wie in Syrien aber die Betroffenen müssen schon sich selbst helfen
              vor allem Willens sein das zu tun
              Die Europäer sind das nicht , auch wenn sich ihr
              Herr überm Teich gerade abwendet
              es war doch so schön gemüdlich ein Vasall zu sein
              jetzt soll man auf einmal selbst anfangen wenigstens
              mal nachzudenken …

              man sollte auch bedenken das sich in Russland
              erst seid ca. 15 Jahren etwas tut , etwas was kaum
              jemand für möglich gehalten hat und so ein rießiges
              Land wieder aufzubauen und bei der Stange zu halten ist eine enorme Leistung

              Herr Russophilus hat aber in dem Punkt Recht
              wenn er sagt je länger Russland wartet um so
              schwieriger wird die Lage für Russland und
              es muss wirklich zu Plan B greifen was wir uns
              alle nicht wünschen sollten
              wenn die Zionisten ihren Plan umsetzen
              Europa in ein Heer von ISIS-Schlächtern zu umzuwandeln denn nur denen ist zuzutrauen so verrückt zu sein um gehn Russland zu ziehen dann wird es letztendlich auch Russland schwer treffen

              1. @ Zone

                Der folgende Beitrag (auf englisch) sagt wohl alles zum Thema Russland – eu (Schwulistan):

                https://www.youtube.com/watch?v=mXZJiT6SgLM

                (bla-bla-)Putin zu makkaroni (Spiegelbild einer durch und durch kranken Gesellschaft: abartiger Arschgefi… mit 35 Jahre älterer „Gattin“): „In Sicherheitsbereich ist europa von den amis abhängig. Jedoch ist dies kein Grund zur Besorgnis. Wir werden Euch aus der Patsche helfen! Eure Sicherheit gewähren …“

                Noch Fragen?

              2. Da wir gerade dabei sind; die letzten Besuche von merkel und makkaroni (mit engl. Untertiteln):

                BEIDE Länder haben im Handel mit Russland letztes Jahr um 25% (!) mehr umgesetzt (trotz Sanktionen und „ami-Druck“ … wie viel würde man erst „ohne Druck“ umsetzen?). Pharisäer!!!

                North-Stream 2? GEHT! Warum nicht? Falls möglich, auch 3, 4 und 5. Bringt Kohle. South-Stream? Wozu? Braucht kein Mensch; handelt sich ja um Untermenschen … Pharisäer!!!

                http://www.youtube.com/watch?v=mXZJiT6SgLM

                https://www.youtube.com/watch?v=BnJFyl5DzQ4

                Hauptsache: germania-media stört, dass Putin ihrer Kanzlerin Blumen überreichte.

                https://www.youtube.com/watch?v=Nt79ZxY5jGg

                und makkaroni bekommt Nachhilfe in Geographie:

                https://www.youtube.com/watch?v=VTa7o8T6Xuo

              3. Russland kann warten
                Russland hat Zeit
                Russland hat alles was die meisten Länder nicht haben
                Russland ist GROSS
                Russland ist nicht überbevölkert
                Russland hat das beste milltär der Welt
                Russland hat es nicht nötig sich auf jetzt fest zu beißen
                Russland hat Zeit zu warten was China nicht kann „Überbevölkerung“
                Russland macht erst jetzt das mit was Europa vor 65 Jahren angefangen hat „darum der Vergleich der Mentalität und der Ehrgeiz fürs bessere Leben und der Consum“ das hat Russland erst seit den Neunziger
                Und das wichtigste der vaterländische Krieg und Родина Мать
                Alles andere meine Freunde “ ich nehme jetzt als Beispiel meiner alter Heimat Altai “ ist so weit weg von meinen Problemen, wie mein Opa Jakob Iwanowicj sagte der unser Dorf in der Zaren Zeit 1905 gegründet hatte, die Revolution kam 1917 nach Altai kam die erst 1937 als roten Garden die Dörfer abgetackert haben.
                Macht wenig Sinn für die Menschen im Altai die leben genau so weiter wie meine fäter damals
                Bei den Menschen ändert sich wenig bis garnichts, die merken noch nicht einmal wen es eine Revolution gibt, so groß ist Russland. Eine Sache geht aber jeden Russländichen Menschen an, wenn „Родина Мать“ angegriffen wird, erst dann wird Russland klein, im Sinne von Zusammenhalt
                So ungefähr dänken die meisten Russländiche Menschen.
                PS: was denken die чукчен darüber…

              4. Eine kleine Anekdote zum Putsch in der Türkei (von Lazanski „aufgeschnappt“ … wahr oder unwahr: werden wir vermutlich erst in Jahren – falls überhaupt – erfahren …).

                Die Russen warfen damals aufgrund der Vorgänge in Syrien und „div. Vorfälle“ ein besonderes Auge auf die Türkei. Dabei ist ihnen aufgefallen, dass auf türk. Seite Flugkörper in größerer Stückzahl aufgetankt werden. Da der russ. Militärgeheimdienstchef annahm, dass eine Aktion in Syrien geplant war, rief er seinen türk. Kollegen an: „Was habt Ihr vor? Warum betankt Ihr massenhaft Eure Flugzeuge und Helikopter?“

                Der türk. Kollege soll aus allen Wolken gefallen sein. Als er der Sache nachging, soll herausgekommen sein, was herausgekommen ist …

  35. @zone

    Ja wenn mal die USA ihre saudischen Hilfstruppen auffordern wuerden Syrien zu verlassen. Ach ne, das waere ja unrealistisch. Befremdlich ist hingegen dass hier Russland ins gleiche Horn wie Israel und die Saudis blaest.

  36. @ barny

    Scheinbar ist man in Russland der Meinung der Syrienkrieg ist schon entschieden und neben dem eigenen Rueckzug meint man auch der Iran muesse sich zurueckziehen. Das ist natuerlich quatsch. In der ganzen Region Idlib sind noch zehntausende Jihadisten aktiv. Wo stehen eigentlich die Tuerken? Lange nix mehr gehoert von der Afrinoffensive.

  37. @Russophilus

    Das sehe ich wie sie. Der Iran vertritt seine Interessen. Er hat es in Syrien fuer ihn fast zu spaet getan. Der Iran hat auch nicht nach Syrien expandiert, er hat Feuerwehr spielen muessen als die gesamte antiiranische globale Front in Syrien putschte und die Machtverharltnisse kippen wollte. Analog in der Ukraine wo ein Haufen Ukronazis ueber zwei drittel des Landes binnen kurzer Zeit zu einem Ami Helotenstaat machen konnte, was Farbrevoluzzern vorher misslang. Dort haben Amis, genau wie in Syrien, exakt das politische trojanische Pferd gefunden welches in Friedenszeiten ein unbedeutender radikaler Rand ist. Mit Waffen und exakter Koordination die Machtverhaeltnisse aber kippen kann. Witzigerweise hegen die Amis diese radikalen Raender im eigenen Land seit Jahrzehnten konsequent ein. Auch unter Trump wird sich das nicht aendern, der umgibt sich ja jetzt mit neoliberalen Falken und Russlandhassern.

  38. „Ja, ihr Aufenthalt in Syrien ist akut illegal, ja, ihre Basen haben absolut keinerlei Rechtsgrundlage – aber sie werden respektiert, gerade und besonders auch von den Russen.“
    Das ist das realistische Kräfteverhältnis.
    Und die Amis interessiert kein Völkerrecht.

    Russland muss jeden Tag mit organisierten Provokationen in Syrien rechnen, die über diese Stützpunkte laufen, die den Krieg in Syrien in eine neue Phase führen könnten.

    Sollte Russland dann aktiv werden, wird die USA ihre Vasallen unter Druck setzen, Russland weiter wirtschaftlich, politisch und diplomatisch zu isolieren und militärisch zu unterstützen.
    Für die NATO herzlich willkommen.

    Ein Zermürbungskrieg wäre für die russische Wirtschaft und Politik absolut kein Vorteil.
    Und dazu jeden Monat Todesmeldungen.

    Mit Eintritt in den Syrienkrieg hatte Putin von ca. einem Jahr gesprochen.
    Dann könnte man ihn beenden.
    Wo stehen wir heute?
    Die man mit Bussen wegfährt, wären morgen wieder da, wenn die USA Umstände dazu schaffen.

    Offiziell steht Russland in Syrien etwas alleine da, was die BRICS betrifft.
    Oft sehr lauwarme Erklärungen von China.
    Indien?
    Das nimmt das westliche Bürgertum oft als Jein wahr.
    Es kann natürlich hinter den Kulissen anders laufen.

    Fakt ist, Putin muss diese Baustelle während seiner Amtszeit zu Ende bringen.

    1. Die Kurzversion ist, was ich schon mehrfach schrieb: Gerade Russland wird die Auseinandersetzung nicht vermeiden können. Je später sie stattfindet (das gilt jedenfalls heute; vor 10 Jahren war das noch anders), desto schlimmer wird sie, desto schwächer wird Russland sein und desto stärker die amis.

      Und man sollte da keinem Missverständnis erliegen wie z.B. dem, trump werde alles ändern oder auch dem, trump werde sozusagen die usppa von innen her sprengen. Dort ist *kein* Präsident und keine Regierung in der Lage, binnen einiger Jahre wirklich wesentlich etwas zu verändern. Auch weil amiland zu verblödet und zu festgefressen ist in gewissen Grundsichten (wie z.B. der der Exzeptionalität).

      Man sieht das gerade am Beispiel NK. Die amis überschlagen sich vor Selbstsicherheit und Exzeptionalität und fressen ganz artig die „wir sind einzigartig und wer verhandeln erst dann mit NK, wenn uns das Angebot zusagt, sprich, wenn die NKner sich sozusagen schon vorab unterwerfen“. Die kapieren *wirklich* nicht, wie debil das ist.

      Übrigens, das nur am Rande, die NKner brauchen das gesprengte Testgelände gar nicht mehr. Macht nix, die dämlichen amis fressen das als großen Sieg und besondere Schläue ihrerseits („art of the deal“).

      Eines aber geht in amärrica immer und für jeden Präsidenten-Darsteller – und zwar auch, wenn die usppa innerlich völlig zerrissen sind: Gegen Russland hetzen oder sogar Kriege anzetteln.

      1. Lieber Russophilus, Sie werfen die interessante Frage auf für wen die Zeit jetzt spielt. Bisher war die (überwiegende) Antwort in den ernstzunehmenden russlandfreundlichen Medien und Blogs, dass die Zeit für Russland und die multipolare Welt spielt. Was hat sich Ihrer Meinung nach geändert oder was sehen Sie anders als andere Beobachter?

        Ein Punkt, der sicher für Putin auch eine Rolle spielt ist, dass in den USA ein Kampf mit härtesten Bandagen zwischen Präsident Trump und dem Deep State tobt. Wer gewinnt ist nicht sicher (im Moment sieht es gut für Trump aus), aber die für Russland mit Abstand schlechteste Lösung ist das Trump und Deep State Frieden schliessen auf Kosten einer Konfrontation mit Russland.

        Ich glaube auch, dass Trump zumindest in Ansätzen ein Partner sein kann (wenn nicht schon ist) um geopolitische Probleme zu lösen. Ein paar Beispiele, die USA haben sich nicht wesentlich in die Wahlen in Russland, Irak oder Venezuela eingemischt, im Gegensatz zur letzten Runde. Die USA haben auch ohne viel Widerstand die Eliminierung von ISIS und anderen islamistischen Gruppen in Ost-Ghouta, Yarmouk, Homs/Hama usw. hingenommen. Die Region im Dreieck zwischen Syrien / Jordanien und Golanhöhen (von Israel besetzt) steht wohl als nächstes an. Ein für Israel eine überaus sensible Region, da von ihnen als Pufferzone für den besetzten Golan gedacht. Wenn dies gelingt, wäre es ein sehr hoffnungsvolles Zeichen.

        Natürlich gibt es von Trump immer wieder lautes Geschrei über Iran oder Venezuela und der Gipfel mit Nord Korea wurde gerade abgesagt. Manchmal hat man allerdings das Gefühl, dass das Geschrei ein Ersatz für tatsächliches militärisches Handeln ist, und nicht etwa die Vorbereitung davon. Die Aufkündigung des Iran-Deals hat zunächst mal zu erheblich höheren Rohölpreisen geführt, wovon Russland, Iran und Venezuela zunächst einmal gewaltig profitieren.

        1. Die Zeit würde für Russland spielen, wenn es eine Position der Stärke weiter verfolgt hätte.

          Was den deep state – und dessen Russophobie – angeht, so wird kein Präsident etwas grundsätzlich ändern. Auch gilt: Was die „patrioten“ und trump (was nicht mehr dasselbe ist) als Kampf gegen den deep state verkaufen, ist wohlgemerkt nichts weiter als ein Kampf gegen einige Auswüchse und Vertreter des deep state – nicht aber gegen diesen selbst.
          Wobei das übrigens eine vermutlich interessante Frage wäre, ob dieser Kampf überhaupt geführt werden könnte. Ich selbst neige der Antwort „Nein“ zu, denn der deep state ist nicht vom Baum gefallen; er hat seine Wurzeln im ami Staat (inkl. dessen Verfassung) selbst und so kann sich die Gestalt ein bisschen verändern, aber mehr auch nicht.

          1. @Russophilus
            Ich glaube nicht, auch wenn ich mir nicht sicher bin, das die Politik der Stärke ein Anzeichen für Schwäche ist…
            Das Dahergeschwafel wer aus Syrien raus muss, hat mMn, nach einen Grund gehabt und war ein einzig Luft-und Probeballon…allein schon die Reaktionen waren doch mehr als interessant….Putin macht was unbedingt notwendig ist und nicht mehr….
            die derzeitigen Vorgänge abgesehen von Syrien laufen doch so schlecht nicht….die Chinesen machen was sie schon vor mehreren Monaten angekündigt haben und der Unwertewesten und auch Trump nehmen an das sei ihr Erfolg…Nonsens….usppa wird regelrecht abhängig von Chinesen was sie im übrigen schon sind….und was in Shanghai los ist mit den Öl-Future los ist ist schon mehr als bemerkenswert… jetzt soll in London mit den Rohstoff Yuan Futuren dasselbe losgehen…und Putin steht daneben und lacht sich eins und bietet der EU Handel in Euro an….ich bin aus dem Lachen nicht mehr rausgekommen…wie Trump den Unwertewesten zerschießt und einen Krach jeder gegen jeden provoziert….also ich denke wir sollten vor lauter Syrien und Donbass nicht den Rest der Welt vergessen….und da geht es bisweilen nicht rückwärts….das Ganze ist immens komplex…und so sollten wir es auch sehen…lieber Russophilus…ich glaube hier legen sie zuviel Wert auf das zur Schaustellen von Stärke…..es läuft mMn nur für uns…uns soll heißen gegen den Unwertwesten…

            1. Heißt natürlich eine nicht offensiv gezeigte Politik der Stärke durch die RF…Russland kann keiner verstehen….das ist schon mystisch….und so werden wir auch in Zukunft manchmal perplex so einiges betrachten dürfen….

  39. “ . . . Gerade Russland wird die Auseinandersetzung nicht vermeiden können. Je später sie stattfindet (das gilt jedenfalls heute; vor 10 Jahren war das noch anders), desto schlimmer wird sie, desto schwächer wird Russland sein und desto stärker die amis. . . . “
    hier beisst sich aber gerade etwas und das könnte evtl. auch eine mögliche (teil-) erklärung für das russische verhalten sein.
    wenn man in russland davon ausgeht das man selber noch stärker werden kann (wer weis schon was dort noch alles in der entwicklung ist bzw. waffensystemtechnisch beinahe fertig entwickelt) und dazu die selbstzerstörerischen tendenzen im amiland betrachtet, dann denkt man möglicherweise das in einiger zeit das kräfteverhältniss sich noch mehr in richtung russland verschiebt.
    man behalte nur die desolate finanzsituation und die beginnende ablösung des dollars im öl-/gasgeschäft sowie im globalen handel im auge.
    auch und gerade für die usppa steigen die kosten für ihr globales agieren und im gegenzug wachsen auch die probleme mit der eigenen währung und finanzierung.
    die ganze geschichte z.b. um das thema „frakinggas“ ist ja bisher auch nichts anderes als eine äusserst riskante wette bzw. verlustgeschäft.

    1. Sehr geehrter Heimatloser, das Problem von uns Menschen, ist es, das wir in Tagen , Wochen Monaten, Jahren, unserer Lebenszeit Denken und Handeln.
      SIE dagegen, Denken und Handeln, in Jahrhunderten und Jahrtausenden.
      Darum haben wir Menschen, nicht den HAUCH einer Chance.

      1. @Felix Klinkenberg
        Zu ihrem Komentar fällt mir nur die eine Frage ein:
        Haben sie sich immer noch keinen Strick gekauft, wenn wir alle doch nicht einmal den HAUCH einer Chance haben?

        1. Sehr geehrte/r Leberfleck.
          Da kann man dann nur nach der Devise vorgehen.
          Du hast keine Chance, also nutze sie.
          Und NOCH brauchen sie unsere Kreativität, ansonsten wären wir schon nicht mehr hier.

    2. @Heimatloser: zum Thema Fracking. Ja das ist ein Verlustgeschäft, aber auch hiermit haben sich die amis die Schlinge selbst um den Hals gelegt. Das Problem ist… Das Fracking darf nicht zusammenbrechen den wenn ja, dann werden Kreditausfallversicherungen in Billionenhöhe fällig die allein schon ausreichen würden das gesamte Dollar-System an die Wand zu fahren…

  40. Sehr geehrter Heimatloser, für die Herren“menschen“ Dynastien, gibt es KEIN Verlustgeschäft, das gibt es nur für UNS, ihren Arbeit und Kriegs Drohnen. Wenn sie es benötigen, werden sie Trilliarden Dollar Drucken, um wirklich das letzte CharakterSchwein zu kaufen. Solange WIR für SIE Arbeiten und ihr Regime Finanzieren und Stützen, können SIE und machen SIE, was SIE wollen.

    1. @@@ Felix Klinkenberg
      natürlich haben sie die macht über die banknotenpresse und setzen sie zu ihrem vorteil ein. allerdings denke ich das sie nicht so ohne weiteres beliebige mengen an geld in die umlaufbahnen schmeissen können. auch die herren des geldes müssen darauf achten das das system halbwegs stabil am funktionieren bleibt um die kontrolle zu behalten. auch deren macht ist nicht unendlich, sieht man ja alleine an der existenz russlands. sicher hat man schon so manche währungskrise, inflation, zusammenbruch . . . gesehen. allerdings wohl oft von „denen im hintergrund“ kontrolliert und organisiert. um diese kontrolle zu behalten muss man die werkzeuge dosiert einsetzen

      1. Sehr geehrter Heimatloser,
        SIE Spielen Meisterhaft, mit dem Dreiklang,
        Wirtschaft“““ Krisen „“““, Revolutionen und Krieg.

  41. Geheimdienste helfen oft Terroristen , anstatt diese zur Strecke zu bringen.
    Der NSU-Skandal, wo V-Männer mit Terroristen kooperierten bilden hierbei keine Ausnahme.

    Anis Amri bekam Unterstützung von V-Leuten
    https://www.heise.de/tp/features/Da-waren-es-schon-drei-V-Leute-im-Umfeld-von-Anis-Amri-4051931.html
    https://www.heise.de/tp/features/Anschlag-Breitscheidplatz-Wurde-Anis-Amri-geschuetzt-3997852.html

    Anschlag in Katalonien 2017: Terrorchef war Geheimdienst Spitzel
    https://www.heise.de/tp/features/Terrorchef-aus-Katalonien-war-Geheimdienst-Spitzel-3893222.html

    Madrid wusste über die Gefahr des radikalen Imams (Terrorchef verantwortlich für den Anschlag in Barcelona 2017) seit 2003 Bescheid, unternahm jedoch nichts gegen ihn und weigerte sich die katalischen Behörden vor ihm zu warnen
    https://www.heise.de/tp/features/Gehirnwaesche-durch-einen-marokkanischen-Imam-3810136.html?seite=all

    Da wundert es auch nicht, wie die westlichen Geheimdienste den syrischen Al-Qaida Ablegern Waffen und wichtige Informationen lieferten.

  42. Russland im Nahen Osten hilft das im Donbass?

    Erstens ist Russland nach Syrien gegangen, um das Sykes-Picot-Projekt zu beenden und der westlichen Welt ihr einziges Instrument zur Stützung ihrer jeweiligen angeschlagenen Volkswirtschaften – die Plünderung der Entwicklungsländer – wegzunehmen. Russland hat den amerikanischen „R2P“-Mechanismus negiert, indem es die S-400 in der Levante installiert hat und damit erfolgreich einen Keil zwischen der Türkei (und ihre Meerenge) und den Westen getrieben hat.

    Russland schaffte es, Israel (genauer gesagt – Netanjahus Regierung) einzudämmen, das versuchte, Amerikas militärische Macht zu nutzen, um sein Gebiet zu erweitern, und gleichzeitig Israel auf seiner Seite zu halten.

    Russland gelang es auch, den Libanon, Syrien und den Iran noch näher zueinander zu bringen („Schiitensichel“), gleichzeitig den Einfluss Saudi-Arabiens einzuschränken und das chaotische Libyen zu isolieren (dank der Zusammenarbeit mit Hafter).

    So ist eine Situation entstanden, in der der Westen den aus MENA geraubten Reichtum nicht für farbige Revolutionen im postsowjetischen Raum nutzen kann.
    D.h., da Amerika und die EU (genauer gesagt Deutschland) immer weiter auseinander driften, ist Washington gezwungen, sich anderswo umzuschauen, um seine innere Situation zu finanzieren – Riad, das seine eigenen Probleme hat.

    Amerika hat einfach nicht das überschüssige Geld, um den Nahen Osten zu erobern UND den antirussischen Block zu vergrößern. So waren der Staatsstreich in Kiew und die Chaotisierung Syriens der letzte Versuch Amerikas, diese Doppelstrategie zu verfolgen.
    Wenn Russland also nicht nach Syrien gekommen wäre, dann wäre Amerika nicht in der Lage, den antirussischen Gesprächsprozess in der Ukraine zu verlangsamen – die Streitkräfte, die für das Beschießen von Donbass verantwortlich sind!

    https://linkezeitung.de/2018/05/25/ukraines-mai-offensive-im-donbass-amerikas-aktivitaeten-und-russlands-reaktion/

  43. Podiumsdiskussion Petersburger Internationales Wirtschaftsforum – eine Chance auch für die EU
    mit Putin, Macron (Frankreich), Lagarde (IWF), Abé (Japan) und Wang Qishan (China)
    https://www.youtube.com/watch?v=GmlvtCHeRNw

    Hochinteressante Zwischentöne und klare Signale an die USA.
    Alle Podiumsteilnehmer für eine multipolare Weltordnung.

    Macron will die EU souveräner machen und braucht keine NATO um Frankreich zu verteidigen.
    NATO ist der Störenfried zwischen EU und Russland.
    Gibt den EU-Führer!

    Hochinteressante Vorschläge wurden hier diskutiert.
    Zwischen Total und Novatek stimmt die Chemie total.
    Kommt der Öl-Euro?

  44. Wir haben derzeit 1 (in Worten: eine) Programmiersprache unter Tausenden, die ausdrücklich – und geeignet – für sichere Programmierung geschaffen wurde und praktisch brauchbar ist. Neuerdings kommen noch ein paar allerdings noch halbgare Sprachen hinzu, die allerdings aus diversen praktischen Gründen kaum praktische Bedeutung haben.

    Wovon ist hier die Rede? Von Rust, Ada, …?

    1. Das wurde bereits beantwortet. Ada. Rust, da Sie es erwähnen, gehört a) (noch) zu den halbgaren Sprachen und ist b) in einer ganz anderen (niedrigeren) Liga (und wurde auch mit anderer Zielsetzung entworfen).

  45. *** „Russland unfähig, bösartigen Aktivitäten zu widerstehen ***
    Durch diesen Artikel bei RT, ist eine sehr wesentliche Frage, zur häufig sehr Naiven Reaktion Russlands, auf die Teufeleien, des Imperiums, Angestossen worden.
    https://deutsch.rt.com/international/70450-russland-unfaehig-boesartigen-aktivitaeten-widerstehen-boris-johnson-wirbt-um-armenien-sch%C3%BCrt-angst/

    Und damit hat der Boris tatsächlich Recht. Da Russland, von Menschen geleitet wird, können sie nur Menschlich Denken und Handeln. Sie können sich in die ABSOLUT Bösartige Struktur, der Seelenlosen Bestien, des Imperiums , nicht hineinversetzen, und können sich so, vor diesen Satanischen Abgründen, nicht Schützen.

  46. Ich habe hier einen sehr interessanten Artikel gefunden:

    https://www.eurasiafuture.com/2018/05/26/turkey-embraces-russias-political-settlement-as-ankara-and-washington-are-in-a-de-facto-stalemate-in-northern-syria/

    Adam Garrie meint das während sich die Welt auf Ost Ghouta und Manbij konzentriert bereits eine kleine Rebellion Einheimischer Kräfte in Raqqa gegen die YPG / US gestützten Kräfte begonnen hat (bestätigt vom russischen Militär), die sich schnell auswachsen könnte.

    Da Russland und auch die Türkei keine direkte Konfrontation mit den USA wünschen sei dies die eigentliche Gefahr für ein zweites US-Vietnam. Den Vergleich mit Vietnam zieht er denn auch sofort wo nicht nur reguläre Truppen Nordvietnams sondern auch einheimische gegen die Besatzer kämpften.

  47. Heute wurde gemeldet, dass vier russische Soldaten durch Beschuss in der syrischen Provinz Deir Ezzor ums Leben kamen.
    Mein Beileid für die Angehörigen. Mein Respekt für ihren hohen Einsatz.

    Was mir aber überhaupt nicht gefällt, ist, dass die Wüsten-Region südwestlich des Euphrats bisher nicht systematisch aufgeklärt und durchgekämmt wurde. Man ließ den IS-Truppen offenbar nach Belieben Operationsfreiheit, und im Dunkel der Nacht auch den Amis Nachschub- und Verstärkungsmöglichkeiten. Deshalb häufen sich nun IS-Angriffe auf russisch-syrische Positionen am Euphrat mit entsprechenden Verlusten. Bei den Amis und ihren Vasallen nährt es die Hoffnung auf einen Durchbruch am Euphrat und das Kappen der Verbindung zwischen Syrien und Irak!

  48. Inzwischen gibt es Hinweise, dass es beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nicht nur den Skandal um die Außenstelle Bremen gibt.
    Ein offener Brief des Personalrates des BAMF in Nürnberg verweist auf die politische Dimension der ergangenen Anweisungen von oben, die „in der Befehlskette“ bis zum Bundeskanzleramt und der Kanzlerin persönlich reichen. Brisanter Sprengstoff!
    Hier nachzulesen, wenn der Link brauchbar ist:

    http://www.achgut.com/artikel/ausdrueckliche_anweisung_papiere_nicht_anfordern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.