Dies und Das – Flackern, Brutalität und Atomwaffen

Sowohl das globale wie auch die Narrative der nachgeordneten Blöcke waren Jahrzehnte lang weitgehend konsistent. Nun aber gibt es bereits mehrere Bruchstellen und sichtbare Risse. Allerdings zeichnen sich zunehmend deutlich Muster dabei ab.
Das wohl wesentlichste Muster ist das einer Dualität und das gleich in doppelter Hinsicht.

Zum einen gibt es einerseits die tatsächliche – sprichwörtliche – Masse der Bevölkerungen und zum anderen gibt es – eigentlich relativ kleine – Gruppen, fast immer zwei oder zwei wesentliche (z.B. „demokraten“ und republikaner), die in der Regel vorgeben, diese Masse oder zumindest große Teile davon zu vertreten. Hierbei scheint eine weitere Dualität auf, die nämlich der Absenz einer wirklichen und tatsächlich das Denken im Volk wiederspiegelnden Wahlmöglichkeit. amis z.B. sind zu erheblichen Teilen nicht demokraten oder republikaner, weil das ihrer, geschweige denn ihrer reflektierten Sicht entspricht, sondern weil es nur diese beiden Gruppierungen als irgend relevante Optionen gibt.

Auch in unserem Land ist das deutlich zu sehen. Nicht die Bürger prägen cdu, spd usw. sondern die parteien geben Grundkonstellationen vor und prägen die Sicht der Bürger. Die AfD ist hierbei insofern bemerkenswert, als sie seit Jahrzehnten die erste Gruppierung ist, die wirklich aus dem Volk entstanden und durch die tatsächliche Sicht und das tatsächliche Wollen ihrer Wähler geprägt ist.

Ebenso interessant ist, wie das herrschende System damit umgeht, wenn eine nicht insignifikante Gruppierung entsteht, die tatsächlich Teile des Volkes hinter sich hat. Wesentlich, das sei ausdrücklich angemerkt, ist dabei nicht, was eine solche Gruppe vertritt, sondern dass sie tatsächliche demokratie repräsentiert und die künstliche und verlogene „wir vertreten das Volk“ Inszenierung als solche erkennbar macht und mithin bedroht. Die AfD könnte auch das entgegengesetzte Spektrum vertreten und es wäre das Gleiche zu beobachten; der Unterschied bestünde nur darin, wie man sie stigmatisiert und ins Abseits zu etikettieren versuchte.
Anderes Beispiel, Ungarn. Dort hat der wieder gewählte Regierungschef Orban eine klare Kampfansage vor allem gegen die eu gemacht. Er sagte – und zwar mit einer tatsächlichen Mehrheit der Bürger hinter sich – Ungarn werde kraftvoll zurückkehren zu einer „christlichen demokratie“, denn die (neoliberale) eu „demokratie“ sei erstens keine und habe zweitens versagt. Die Ebene ist eine andere, aber es ist die selbe Grundkonstellation: Wirkliche Bedürfnisse und Sicht der Bürger gegen offizielles – völlig verlogenes – Dogma, Realität gegen Inszenierung, usw.

Ich begann mit dem Beispiel usppa und zwar aus gutem Grund; als Köter der zionisten und offizieller Hegemon ist die usppa der Ort, an dem Wellen ihren Anfang nehmen und zumindest zu nehmen scheinen. Schauen wir ins wahre Zentrum, nämlich nach israel, so finden wir das Muster wieder, wenn auch verdeckter und komplexer. Der vielleicht krasseste Indikator ist der Umstand, dass es bereits mehrere Verfahren gegen satanjahu, Familienmitglieder und das engere Umfeld gab und gibt. Warum ist das ein kraftvoller Indikator? Weil jedes System sich und seine Hauptakteure schützt. Eine Strafanzeige gegen merkel verliefe – noch – im Sande und selbst im eher seltenen Fall von Stürzen unternehmen die neuen Machthaber sehr wenig (rein formal) bis nichts gegen die Vorgänger. gorbatschow und jelzin z.B. leb(t)en ungestört und ohne größere Probleme und auch obama und sogar hillary clinton, der doch im Wahlkampf in Sprechchören „lock her up!“ („Sperrt sie ein!“) angekündigt wurde, leben ungestört und mit allen Annehmlichkeiten des Ex-Amtes.

Wenn also satanjahu ernsthafte Ermittlungen, Anklagen und Verfahren gegen sich laufen hat, dann heisst das zwangsläufig, dass er und womöglich auch seine Gruppe als das System bedrohend wahrgenommen werden.
Man kann es auch andersherum betrachten und sagen, dass der Umstand, dass in Österreich eine Regierung mit Beteiligung der FPÖ zustande kam, genauer, kommen durfte, ein Alarmsignal ist, das bedrohliche Risse im System indiziert. Denn eines sollte klar sein: Die Österreicher haben sich nicht verändert; das Wählerpotential für die FPÖ mag durch die „flüchtlinge“ zwar noch angewachsen sein, aber prinzipiell war es auch schon vorher vorhanden. Die maßgebliche Veränderung ist primär, dass das bisherige pseudo-demokratische und Wahlmöglichkeiten vorgaukelnde System schwer angeschlagen ist, heftig flackert und Kompromisse machen musste.

deutschland betreffend sehe ich zunehmend bestätigt, was ich schon vor langem gesagt habe: Das hiesige System muss sich zwischen eu und „flüchtlingen“ entscheiden; beides zugleich kann merkel nicht haben. Und wie nun zunehmend erkennbar wird, ist die Entscheidung gefallen und zwar zugunsten der eu. Entsprechend „sickert“ sogar im mainstream immer mehr durch und es werden z.B. Berichte von Aussteigern veröffentlicht, die urspünglich rapefugee welcomer waren, sich aber mittlerweile angewidert und entsetzt abgewendet haben. Quasi-offizieller Startschuss war übrigens merkels Ansage, no-go Zonen wolle man hierzulande nicht haben.

Warum die Entscheidung zugunsten der eu? Die Antwort liegt in der eu selbst. Erstens ist die eu ein anglozionistisches Konstrukt (genauer das einer von hauptsächlich zwei zionistischen Gruppen, aber dazu später) und zweitens soll die eu zumindest übergangsweise die Rolle übernehmen, die der usppa unter der erhofften Präsidentin clinton zugedacht war und ein Gegengewicht zur trump usppa bilden. gerade mit der aktuellen Krise um den Iran Vertrag ist das recht gut sichtbar geworden.

Der wirkliche Kern und Ausgangspunkt der Wellen liegt natürlich in einem bestimmten (noch viel exzeptionelleren als die usppa) kleinen Land im Nahen Osten, einem Land nebenbei bemerkt, dessen höchstes Gericht (nebst vielerlei anderem) von baron rothschild entworfen und bezahlt wurde und das nicht nur ähnlich viele Atomwaffen hat wie frankreich oder Indien, sondern das auch nicht NPT beigetreten ist. Auch dort gibt es Fraktionen, u.a. die ziemlich dümmliche und grobschlächtige von satanjahu und die weitaus gefährlichere weil intelligentere und längerfristig planende Konkurrenz, die übrigens die sau araber nicht mal als der Gattung homo sapiens zugehörig, geschweige denn als Verbündete oder Freunde betrachtet und der es auch sehr missfällt, dass der Köter usppa statt als vermeintliches Leuchtfeuer der demokratie etc. bla bla als das dasteht, was es ist, nämlich ein primitiver bissiger Köter, dem durch falsche Haltung auch noch die Reisszähne ausgefallen sind.

Übrigens sollten mit diesen Ausführungen auch allerhand nicht selten konspirative Zweifel an Russlands Linie einer Auflösung zugeführt werden können. Ein weiteres Problem ist, dass viele – auch ich. Asche auf mein Haupt – auf die sehr intelligent und gekonnt gemacht offizielle Darstellung Russlands hereingefallen sind und geglaubt haben, Russland werde, die Kraft dazu hat es allemal, die Veränderungen rasch vorantreiben und dabei auch manchen Köter mit groben Schlägen auf seinen Platz verweisen.
Richtig ist wohl eher, dass man im Kreml, übrigens nicht zuletzt auch durch Gespräche mit Vertretern jüdischer und „jüdischer“ aber natürlich auch zahlreicher anderer Gruppen und Leute (z.B. kissinger), ein recht klares Bild der diversen Spieler und Gruppierungen hat und im wesentlichen in seiner Ecke des Spielfeldes – die zu verteidigen man fähig und vermutlich gewillt ist – abzuwarten und sich darauf zu beschränken, Vergiftungsversuche im eigenen Land abzuwehren und ansonsten soweit möglich schon nach den neuen Regeln zu spielen.

Gerade erst dieser Tage hörte ich etwas geradezu Unfassbares. Die süd-koreanische Aussenministerin tat kund, dass die ami Basen im Land absolut ausgenommen seien aus allen inner-koreanischen Gesprächen. Und das, kurz nachdem ihr Chef und Kim händchenhaltend Richtung Wiedervereinigung marschiert sind. Und auch kurz nachdem die amis in Sachen Iran-Vertrag gut sichtbar ihre Unterschrift unter das Geständnis „wir scheissen auf Verträge und Vereinbarungen. Sowas unterschreiben wir vormittags und brechen es nachmittags“ gesetzt haben. Aber trump, so erklärt das weisse haus, sei sehr zuversichtlich in Sachen Nord-Korea; mehr noch, die gutwillige Aktion der Nordkoreaner, drei ami Spione freizulassen, fand nur eine Antwort in washington, nämlich die Ankündigung einer ganzen Reihe weiterer Forderungen. Zu dem, was man selbst einzubringen gedenkt in die „Verhandlungen“, kommen nur vage Ankündigungen von finanzieller Unterstützung und die ernstgemeinte(!) Diskussion zur völlig irren Frage, ob Nord-Korea (dank ami „Unterstützung“ und „wirtschaftlicher Hilfe“, sprich Plünderung) wohl bald ein wirtschaftliches Schwergewicht sein werde. Anders ausgedrückt: Die amis verhalten sich nicht wie Verhandlungspartner sondern wie Sieger, die die Früchte ihrer Drohungen und Erpressungsversuche einzufahren gedenken. Mir scheint, wir brauchen dringend ein neues Wort für etwas weit jenseits von Verblödung im Endstadium.

Eines allerdings ist dabei erwähnenswert: Bisher jedenfalls haben die amis ungestraft gehandelt und keine Prügel eingesteckt. Die Russen reden, reden, reden, die Chinesen lassen höflich lächelnd auflaufen und nur eu-ropa beginnt, wenn auch noch zaghaft, ein bisschen zu handeln.
Und damit haben wir eine, vielleicht die einzige verbliebene Stärke der amis: Dreistigkeit und die Bereitschaft zu Brutalität. Wo die Russen reden und die Chinesen höflich lächeln, da schlagen die amis einfach zu. Dumm und grob, aber wirksam, jedenfalls wirksam genug, um sich nach wie vor als über eine Macht verfügend zu gerieren, die man gar nicht mehr hat. Oder, um es deutlich zu sagen: Die Macht der amis besteht zu 90% aus nichts als der – gewollten oder jedenfalls bewussten – Ohnmacht der Russen und Chinesen.

Womit wir beim letzten Teil und bei einer wahrscheinlichen Veränderung sind, beim Iran.

Es geistern ja immer mal wieder Artikel durchs Netz, auch dieser Tage wieder, z.B. von hochrangigen Ex-nato Leuten, von wegen der Iran habe seit langem schon Atomwaffen und all diese Verhandlungen seien nur eine Farce.
Dazu ist zuerst mal zu sagen, dass diese scheinbar nato-kritischen Aussagen letztlich nichts weiter sind als eine Zementierung der nach wie vor gänzlich unbelegten nato Position, der böse Iran habe Atomwaffen.

Hat der Iran Atomwaffen? Gut möglich – aber nicht wegen dem, was man ihm mit reichlich Lräm und Show vorwirft, nicht wegen einigen tausend Zentrifugen und nicht wegen irgendwelcher „militärischer Entwicklungs-Einrichtungen“. Wenn der Iran Atomwaffen haben sollte, dann letztlich gleich doppelt wegen den amis. Zum einen, weil die den Iran seit Jahrzehnten terrorisieren und bedrohen und Atomwaffen bekanntermaßen der einzige wirksame Schutz gegen die amis sind. Und zum anderen, weil nicht nur tausende sowjetische Waffen und diverses militärisches Material sondern, oft nicht beachtet, aber im Zweifel wichtiger, Know-How, Pläne und vor allem auch Fachleute sozusagen auf dem internationalen Basar billig verfügbar waren. Der Auslöser waren eben jene ami Bemühungen und eben jener großartige „Sieg“ der amis über die Sowjetunion.
Wenn der Iran also Tausende Zentrifugen hat(te), dann zu friedlichen Zwecken. Wir hier in deutschland mit ähnlich vielen Einwohnern wie der Iran halten es für völlig normal, reichlich AKWs und radioaktive Stoffe für diverse friedliche Zwecke (z.B. medizinische) zu haben, aber die ca. 80 Mio Iraner sollen gefälligst mit Holzkohle, Wachs-Malstiften und Tonkrügen zurecht kommen oder wie? Immerhin hat der Iran – im Gegensatz zum nie kritisierten israel – das NPT unterzeichnet und von Anfang an alle entsprechenden Kontrollen zugelassen und alle Bestimmungen erfüllt.

Aber letztlich ist es sowieso ziemlich egal, ob der Iran Atomwaffen hat, denn es gibt noch andere Massenvernichtungswaffen und ausserdem braucht der Iran nur sehr wenige MVWs, nämlich gerade mal die geringe Menge, die nötig und völlig ausreichend ist, um in einem Umkreis von ein paar hundert Kilometern sowie in israel reichlich Gegner auszurotten. Und wohlgemerkt, für israel ist es nicht nötig (aber wünschenswert) Raketen mit der entsprechenden Reichweite zu haben. Wie wir gerade aus england erinnert wurden, reicht der Inhalt einer Damen-Handtasche mit ein paar zehn oder hundert Gramm Giftgas völlig aus, um weite Teile israels auszurotten.
Haben die Iraner sowas? Ich sag’s mal so: Erstens waren sie selbst seinerzeit Opfer von ami (und hochwahrscheinlich auch brit) Giftgas, was geradezu notwendig eine forschende Befassung und Untersuchungen mit sich bringt und zweitens sind die Iraner nicht dumm oder wahnsinnig genug, sich dem Militär der anglozionisten mit Pfeil und Bogen entgegen zu stellen.
Übrigens, das nur am Rande, empfehle ich gerade den deutschen, gepflegt die aufgeregt-empörte Klappe zu diesem Thema zu halten. Gerade erst neulich flog auf, dass „unsere“ Bundeswehr schon in den 60er Jahren detailliert ausgearbeitete Pläne für den Einsatz von Giftgas hatte.

203 Gedanken zu „Dies und Das – Flackern, Brutalität und Atomwaffen“

  1. Das „Demokratische System“ versucht aber durch ihre eigens eingesetzen „Künstler, Artisten“ die Leute mit fehlinformationen und Schmutzkampagnen zu beeinflussen. Man nennt diese Kampagnen dann „demokratisch“, aber man weiss das die damit meinen, nur die Elitenansicht ist demokratisch, alles andere ist „extremistisch“. Böhmermann ist das beste Beispiel dafür. Er macht ein Video über „Trolle“ die im Internet die ARD/ZDF Gruppe Funk zurecht angreifen (weil sie scheisse senden), schneidet Aussagen der „Trolle“ so zurecht das sie als Rechtsextremisten dastehen oder Holoklausleugner obwohl die das komplette Gegenteil sind. Voila schon hat man eine Diffamierungskampagne gegen andere gestartet, der dumm Bürger glaubt das man muss das dann nur sehr oft Wiederholen in den Medien und schon wird es unumstösslicher Fakt bei denen obwohl das Gegenteil der Fall ist. So hält man die Menschen im System. Es gibt leider immer noch zu viele (wie wir Schweizer in unseren allemanischen Deutsch zu pflegen sagen) „Mongos“ da draussen. Daher sehe ich das System höchstens sehr stark angekratzt oder verbeult, aber noch lange nicht zu schwach. Zu viele Prominente mit sehr vielen Anhängern vertreten laustark Elitenmüll und die Leute glauben es. Aber mit der AfD wurde der erste Schritt das zu schwächen getan. Ganz klar. Noch ist es ein schwerer Weg.

  2. Mit einem „Russland zuerst“ sieht Russland, wie EU sich entscheidet. Wenn es das Iran-Abkommen aufrecht erhält, ist es zwangsweise gegen usa bzw dessen „schutzschild“.
    Da mischen sich Karten neu.
    zb, erhöht usa Zölle, gibt es das Shanghai-Projekt.
    Es hieß kürzlich noch, usa will sich aus Syrien zurückziehen, ob sich sein Standpunkt ändert, liegt vllt. weniger an israel, als an dem, wie israels Handeln beantwortet wird. Etwa so: beschränken sich kriegerische Aktionen auf syrisches Gebiet, bleibt es bei Ähnlichem, wie in der Vergangenheit bereits geschehen, – würde sich Iran offiziell einmischen, – könnte usa sich möglicherweise nicht zurückziehen.

    Lt. angeblicher Wahlbeteiligung in Irak, nämlich bevorzugt Schiiten kamen an die Wahlurnen (so m.K.n.) ist auch ein Zeichen, dass usa dort überflüssig ist und sich auch von dort zurückzieht.

    Die A..Karte hat meistens der, der am längsten bleibt. Das könnte in Afghanistan D sein, in Irak bilden sie ja auch aus.
    Gab es da nicht Stimmen, man komme nicht umhin, mit Assad wieder reden zu müssen von EU?

  3. Soll ich – oder soll ich nicht? Das habe ich mich schon öfters gefragt. Denn, wenn ich es tue, mache ich mich sicher nicht beliebt. Denn ich schneide ein heikles Thema an: Die Sprache, die von Russophilus hier geschrieben wird. Aber vielleicht bin ich ja Schuld, und bin einfach zu blöd, um es zu verstehen. Aber nach dem ersten Satz in diesem neuesten Artikel von Russophilus gab ich mir doch einen Ruck – und habe nicht einfach weitergescrollt, bis ich auf einen verständlichen Satz gestossen bin. So wie ich es sonst immer tue. Denn dann folgen wieder fürchterliche Schachtelsätze. Und das Krebsgeschwür der Substantivitis. Das möchte ich rufen: Her mit den Verben! Aber ich verstehe es. Welcher grosse deutsche Schriftsteller hat einmal gesagt? „Ich habe leider keine Zeit, um kurze Sätze zu schreiben.“ Wie wahr: Im Deutschen ist es einfacher, kompliziert zu schreiben. Bis hin zur Unverständlichkeit. Aber wie gesagt: Ich bin eben zu dumm.

    1. wie wäre es ,den Artikel zweimal zu lesen, anstatt dem Autor Die Leviten ,,,,,,
      Freundlichen Gruss und Wohlan,

  4. *** Das hiesige System muss sich zwischen eu und „flüchtlingen“ entscheiden; beides zugleich kann merkel nicht haben.***
    Was aber sehr wahrscheinlich der Fall ist. Die Millionen Gen veredeler, die sie ins Land geschleußt haben, reichen für ihr Ziel aus. Darum sind es ja haptsächlich JUNGE Burschen, die mit den Einheimischen Mädels, etliche Kinder zeugen. So das die Umgestalltung, der BRD, jetzt schon UNUMKEHRBAR ist. Der Bevölkerungsanteil, der Einwanderer, aus Islamischen Ländern, liegt heute bei ca. 25 bis 30 % ( weis keiner so genau, will auch keiner Wissen ) und wird wegen der Explodierenden Geburten raten, weiter und weiter steigen.
    https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/geburtenrate-steigt-weiter-in-deutschland—auch-dank-migration-7918604.html
    Wobei die EU, schon wärend des II Weltkrieg, als Nachfolger des 3 Reich, als 4 Reich geplant wurde und nach dem Krieg, wurde dieser Plan, Generalstabs mäßig in der Wirklichkeit Umgesetzt.
    Ohne die Grauen des Krieges ( Darum wurden diese bis zum Exzess getrieben, völlig Kriegsunwichtig, wurden hauptsächlich, die Wohnquartiere und die Menschen , mit Brandbomben AUSGELÖSCHT, wurden die Flüchtlingstrecks Bombardiert ) , hätte man die Europäer nicht unter ein Dach zwingen können.

  5. So lange die Deutschen auf einen Messias warten, wird das nix, auch nicht mit 15% AfD.
    Hilf dir selbst, sonst wirst du geholfen, doch dafür ist das Volk der Deutschen noch viel zu bequem.

  6. ‚ Die AfD ist hierbei insofern bemerkenswert, als sie seit Jahrzehnten die erste Gruppierung ist, die wirklich aus dem Volk entstanden und durch die tatsächliche Sicht und das tatsächliche Wollen ihrer Wähler geprägt ist.‘
    Einspruch Euer Ehren: Das die paar Ossis implizite der zahlreichen Wessi-Flüchtlinge AFD -affin wären war klar, drum bemühte sich B. LUCKE (man kennt sich) um die zahlreichen „Freien Wähler“-Vereinigungen, bekam allerdings eine ‚Watsche‘, nun war in Bad Nauheim Trübsal blasen angesagt; in genau diese Loch stieß ein sehr frühzeitig pensionierter Polizeikommissar, welcher mit seinem Benz, nach eigenem bekunden, ca. 16.000 km durchs Land hetzte um die AFD-Landesparteien (bis auf seine eigene) auf Trapp zu bringen (alles erfahren, erlebt & durchlitten während meines wochenlangen Wahlkampf bzgl. Zulassung zur BTW 2013 der AFD-SA, sprich dem Deutschen Kernland).
    RRD
    PS.: Unter den zahlreichen Zeugen befindet sich auch der Wessi (ät) Politicus.

    1. Missverständnis. Meine Aussage ist nicht „die AfD ist perfekt“ (oder auch nur toll) sondern meine Aussage ist, dass die AfD – anders als alle einheitsparteien – nicht die Wähler prägt (statt denen zuzuhören und sie zu vertreten) sondern dass sie ein *tatsächliches* Wollen realer Wähler als Basis hat. Krass ausgedrückt: Die AfD hat im wesentlichen nicht „überzeugt“ sondern Wähler eingesammelt, die auch schon vor der AfD und ohne die AfD die entsprechende Sicht hatten.

      1. ‚Alice Weidel, ehemals bei Goldman Sachs und nun bei der AfD, forderte gar die Abschiebung von Farid Bang. Das steht symbolträchtig für die Konfrontation der beiden Düsseldorfer mit dem Großkapital.‘ Jugendredaktion von RUBIKON

  7. “ Die AfD ist hierbei insofern bemerkenswert, als sie seit Jahrzehnten die erste Gruppierung ist, die wirklich aus dem Volk entstanden und durch die tatsächliche Sicht und das tatsächliche Wollen ihrer Wähler geprägt ist.“

    Ich vermute mal, dass Sie, Russophilus, vor 1990 nicht in der BRD, sondern in der DDR gelebt haben, und deshalb möchte ich diese Aussage doch kurz richtig stellen.

    Es gab in der BRD immer mal wieder Ansätze, die „parlamentarische Demokratie“ durch die Gründung neuer, basisdemokratischer Parteien „umzumodeln“ oder – besser gesagt – erst einmal zu schaffen. In den 50er Jahren gab es ja sogar einmal eine KPD, die dann verboten wurde, nachdem es zunächst gelang, sie aus dem Bundestag zu vertreiben. In den 70er Jahren entstanden „Die Grünen“, die ihre basidemokratischen und systemkritischen Positionen ziemlich schnell aufgaben und dann entgültig zur „Systempartei“ wurden, als sie Anfang der 90er Jahre aus dem Bundestag vertrieben worden waren. Danach dann – dank der Annektion der DDR inklusive ihrer Wähler durch Helmut Kohl – die PDS, die ebenfalls ihre Standpunkte aufgab, nachdem sie einmal eine Legislaturperiode lang nur zwei Einzelpersonen im Bundestag hatte. Ihr folgte die Piratenpartei, deren einzig relevanten Programmpunkt die Forderung nach „Transparenz“ und Basisdemokratie war. Ihr Einzug in den Bundestag konnte durch rechtzeitige Unterwanderung verhindert werden.

    Neu an der AfD ist also vor allem, dass sie aus der Geschichte gelernt hat und ihre Wählerschaft eben – ganz bewusst – nicht vom linken Ende des Spektrums abgreift, sondern es geschafft hat, die CDU/CSU zu spalten in den „Realo-Flügel“ (blieb bei CxU) und den „Fundi-Flügel“ (heute AfD). Dies war erst möglich, nachdem weite Teile der CxU-Wähler von Merkel gnadenlos enttäuscht wurden – wofür man ihr sehr letztlich sehr dankbar sein sollte. Ohne Merkel gäbe es die AfD nicht!

    In allen weiteren Ausführungen stimme ich Ihren Beobachtungen weitestgehend zu.

    1. @Kopfkratz
      Nun gibt es immer etwas weil etwas anderes nicht oder doch oder sowohl als auch usw. usf. da war…..
      Da muss man nicht in der einen oder der anderen deutschen Republik gewohnt haben um das als Grundalge aller politischen Entscheidungen oder Entwicklungen zu sehen und zu begreifen.
      Offensichtlich war die westdeutsche CDU schon so auf den Hund gekommen durch Korruption, Lügen, Wahlkampfgetöse und Stagnation das eine Rautenmerkel es verstand, diese CDU auf zu mischen, sie hinten und vorne zu belügen, zu brechen und zu verbiegen wie sie es wollte.
      Die Sozialschmarotzer die sie ins Land holte waren doch nur der Punkt der das Fass zum überlaufen brachte…und so geht das Spiel weiter.
      Immer noch sind die meisten Wähler so verblödet oder sich manipulieren lässt, das sie ein Merkeldiktatura mitsamt den grünen Geschmeiß und den Rest der sich SPD und FDP nennt, immer wieder zu wählen und gar nicht mal zu merken wie dieses Land den Bach runter geht.
      Jetzt wird geheult….wir können nicht die Industrie vor den Sanktionen retten usw. ….was sind das für armselige Gestalten die da Politik machen können und der blöde Wähler und hier vor allem die aus den alten BL, wählen diese Hilfstruppen für Degeneration und Deutschlandbankrott immer wieder.
      Wäre es nicht die AfD wäre es jemand anderes , der kam und das Heft in die Hand nahm.
      Das die nicht vollkommen sind und trotz guten Parteiprogramm sich immer noch in die Ecke stellen lassen von Antifa, Grünengeschmeiß und den Hilfstruppen von SPD mit 17% und CDU/CSU nicht zu vergessen und was weiß ich noch alles, ist eine der Spitzenqualitäten des gesamten gesellschaftlichen
      Überbaus der sich wunderbar schmieren lässt mit Regierungseuros.
      Pardon, aber was für ein Nonsens…. ohne Merkel gäbe es die AfD nicht….ja wer hat dieses Land denn vollkommen ausnutzbar bis zu Kante gebracht..wer verschleudert denn unsere Steuergroschen an Hergelaufene und afrikanische Horden die sich jetzt schon zu Demos zusammenrotten.
      Und das wird fröhlich weitergehen.
      Jeder kann rein , erhält vollen Rechtsschutz und kann klagen bis zum Umfallen. Und diese Regierung von Armleuchtern bezahlen das alles.
      Was ist das für ein Sch…..ßland geworden, das sich jeder der will an unseren Staatseigentum vergreifen kann wie er will….und dabei wird regierungsseits fein als Spitzenvasall diesen usppa Kriminellen die die Welt zuschanden reiten, auch noch hinterher gekrochen….
      Pardon, aber mir ist mal die Galle hochgekommen …AfD und Merkel und die wunderbaren Zusammenhänge die immer wieder hoch gestochen werden.
      Solange solche drittklassigen Rechtsverdreher wie ein Maas der schon als Justizminister nichts taugte, jetzt als BAM eingesetzt wird, setzt dies dem ganzen die Krone der Unfähigkeit auf….oder…es ist gewollt das sich dieses Land immer mehr blamiert…eine Merkel mit ihrer Spitzenkraft im BMV – Amt, nimmt doch jetzt schon keiner mehr für voll….armes Deutschland….
      Die Russen schütteln nur mit Kopf und die Chinesen fragen sich wo denn die Ursachen liegen, das ein Europa, das die letzten 500 Jahre die Welt dominierte, jetzt nur noch ein politischer Müllhaufen ist.

        1. 100 % Zustimmung
          Warum ist das so , daß DEUTSCH weiterhin dieselben wählt ?
          Weil es gelungen ist, die Kriegspropaganda in den Köpfen der Nach -Dem-Krieg-Geborenen zu verankern.
          „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Eingang in die Geschichtsbücher und Lehrpläne gefunden hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als gelungen angesehen werden.“
          ―Walter Lippmann“
          https://gutezitate.com/zitat/277534

    2. Gebe zu bedenken (ät)Kopfkratz, wer in Potsdam (wäre schon zu DDR-Zeiten am ehesten dorthin gezogen; diente im Objekt 04.62/Kubakrise, heute halt wieder Einsatzführungskommando nun der BW) wohnt, muß dort schon lange nicht mehr sozialisiert worden sein.

  8. Hier ein interessanter Kommentar aus dem gelben Forum, der vielleicht geschichtlich erklärt, warum Putin so vorsichtig ist:

    Chamberlain und Halifax gestehen Englands Alleinschuld an WK2

    „Der eigentliche Kriegstreiber war weniger Churchill, als vielmehr Roosevelt, der schon im Oktober 1937 den Achsenmächten den Krieg erklärte (Quarantänerede).

    Die Darstellung der alliierten Alleinschuld an WK2 wäre noch durchschlagender gewesen, hätte der Autor das viermalige englische Kriegsschuldgeständnis gekannt.

    Ich halte diese Information für derart wichtig und die Nachkriegs-Geschichtsschreibung pulverisierend, daß ich sie nocheinmal bringe und bitte, die Wiederholung zu entschuldigen. Wenn ich lese, welcher verlogene Unsinn jeden Tag zum Thema Kriegsschuld geschrieben wird, scheint mir das nötig zu sein.

    Meine Kronzeugen sind Chamberlain, Halifax, Charles Corbin, Frankreichs Botschafter in London, und der französische Wirtschaftsattaché Charles Rochat.

    Das Problem für die Befürworter der These, Deutschland wollte den Krieg ist, daß Hitler bis zum Schluß direkte Verhandlungen mit den beteiligten Mächten befürwortete, darunter Polen. Es war England, das alles zum Scheitern brachte, denn London wollte den Krieg. Diese Wahrheit kam an den Tag, als die Regierung seiner Majestät das letzte Vermittlungsangebot Italiens torpedierte, zwischen 31. August sowie 1. und 2. September 1939.

    Am 31. August schlägt Mussolini durch seinen Außenminister Galeazzo Ciano Frankreich und England vor, für den 5. September eine Konferenz zu organisieren, um die Klauseln des Versailler Vertrag zu revidieren. Um 13 Uhr 15 telephoniert der französische Botschafter in London, Corbin, mit dem französischen Außenminister Georges Bonnet. In seinem Tagebuch schreibt er:

    „Botschafter Corbin ruft mich aus London an. Der Premierminister habe ihm gesagt, daß er von B. Mussolini das gleiche Angebot erhalten hätte; er ist bereit, es zu akzeptieren, aber nur unter der Voraussetzung einer Demobilisation der Truppen in allen Ländern. Er nimmt an, daß diese Bedingung von Deutschland nicht akzeptiert wird und auf diese Weise die Konferenz zum Scheitern bringen wird.“

    Sie haben richtig gelesen: Chamberlain stellt eine Bedingung, von der er ganz genau weiß, daß sie das italienische Vorhaben zum Scheitern bringen wird! Diese schreckliche Tatsache wird von einem Angehörigen der französischen Botschaft in London, M. Rochat, bestätigt. In seinem „Bericht der Tage vom 30. und 31. August, 1. und 2. September 1939 schreibt er:

    „Ich wurde um 1 Uhr zum Premierminister Chamberlain gerufen. Die englische Regierung ist der Meinung, sie könne das Angebot einer friedlichen Einigung nicht mit einem abschlägigen Bescheid beantworten, andererseits könne es nicht angehen, unter der Drohung von Gewalt zu verhandeln. Die erste Idee von N. Chamberlain ist also, damit zu antworten, daß er die Konferenz erst dann akzeptieren könne, wenn ihr eine allgemeine Demobilisation vorausgegangen ist. Das dürfte reichen, setzt der Premierminister hinzu, um sie unmöglich zu machen. Es ist klar, sagt er darüber hinaus, obwohl man nicht wissen könne, ob das Angebot mit dem Kanzler Hitler abgestimmt sei, daß dieser immer versuche, seine Ziele gewaltlos zu erreichen.“

    Dieser Bericht ist aus zwei Gründen von enormer Bedeutung:

    1. Er bestätigt, daß Chamberlain den italienischen Friedensvertrag zurückwies.

    2. Er zeigt, daß man 1939 in den diplomatischen Zirkeln wußte, Hitler will den deutsch-polnischen Konflikt friedlich lösen. Es war England, das sich jeder gütlichen Einigung widersetzte. Folglich war es London, das den Krieg wollte.

    Der Telephonanruf von Corbin war für England derart belastend, daß die Herausgeber des Französischen Gelbbuchs, einer offiziellen Publikation, die kurz nach dem Ausbrechen der Feindseligkeiten herausgegeben wurde, um die Politik Frankreichs zu rechtfertigen, nicht zögerten, seinen Inhalt zu fälschen, in der Absicht, diesen als bedeutungslos erscheinen zu lassen.

    Auch die deutschen Weißbücher des Auswärtigen Amts wurden nach dem Krieg unter alliierter Aufsicht von belastendem Material gesäubert. Die gleiche Methode der Dokumentenfälschung wie im Fall des französischen Gelbbuchs finden wir in noch viel extremerer Form beim IMT.

    Jetzt die nächste von dem begnadeten Rechercheur Reynouard plazierte Bombe:

    Am 31. August um 15 Uhr ruft Präsident Daladier die Botschaft Frankreichs in London an. Er erklärt sich „absolut als Gegner der Idee einer Konferenz“ und „völlig gegen eine vorhergehende Demobilisierung“. Der französische Staatsmann will mit der Linie, die man am Vortag gegenüber Deutschland verfolgt habe, in Übereinstimmung bleiben: „zuerst direkte Verhandlungen mit Polen.“

    Das englische Kabinett nimmt die Erklärungen Daladiers mit Enttäuschung auf. Nicht etwa, weil sie dem Frieden zuwiderlaufen, sondern einzig und allein, weil sie zu freimütig sind und weil sie auf diese Weise die Absicht der Demokraten offenlegen, den italienischen Friedensvorschlag zu torpedieren. Um 15 Uhr 45 telephoniert Botschafter Corbin und erklärt:

    „Lord Halifax bemerkt, daß die französische Regierung sich bestimmt der Gefahr bewußt ist, die darin besteht, unsere Stellungnahmen auf eine Weise zu präsentieren, bei der die Demokratien, die immer ihren Willen zur Schau gestellt haben, eine friedliche Lösung anzustreben, den Anschein erwecken, sie würden den Vorschlag einer friedlichen Lösung zurückweisen.“

    Enttäuscht telephoniert Edouard Daladier mit der Botschaft in London und fragt, „was Großbritannien wirklich beabsichtige? Wollen die Engländer eine Konferenz, oder sehen sie darin eine Gefahr?“ Die Antwort des französischen Botschafters, die ich hiermit zusammenfasse, muß man genießen:

    „Ich habe Präsident Daladier damit geantwortet, indem ich die Aussagen wiederholte, die mir gegenüber am Ende des Vormittags gemacht wurden und woraus hervorgeht, daß N. Chamberlain sich voll und ganz darüber im klaren ist, was das das Manöver bedeutet (der italienische Vorschlag, den deutsch-polnischen Streit friedlich beizulegen).

    Die einzige Einschränkung, die Lord Halifax machte, zielte darauf ab, daß die an Graf Ciano gerichtete Antwort auf eine Weise abgefaßt sein sollte, daß man den demokratischen Mächten nicht vorwerfen kann, allzu brutal eine friedliche Lösung ausgeschlossen zu haben.“

    Kurz nach 18 Uhr wiederholt Lord Halifax gegenüber Botschafter Corbin, daß die britische Regierung „kein neues München will“; alles, was England wünscht, sei, „daß die Demokratien sich nicht dem Vorwurf aussetzen, sie würden ein Mittel, den Konflikt friedlich beizulegen, zurückweisen.“

    Es ist klar: Großbritannien weist den italienischen Vorschlag zurück, aber will die Antwort so verfassen, daß man ihm nicht die Verantwortung für das Abweisen des Vorschlags zuweisen kann. Geht es noch zynischer?

    Mit seiner Bemerkung „kein neues München“ wiederholt Lord Halifax eine Forderung der Regierung Roosevelt-Morgenthau! Zufall? Eher nicht, sondern eine heiße Spur dorthin, wo die Letztverantwortung für den Zweiten Weltklrieg liegt, bei Franklin D. Roosevelt und seinen Hintermännern.

    Das britisch-französische Geständnis der alliierten Alleinschuld, Botschafter Corbins Anruf bei Georges Bonnet, wurde aus der 1939 kurz nach Beginn des Krieges erschienen Erstauflage des französischen Gelbbuchs entfernt, mit dem der Kriegseintritt Frankreichs gerechtfertigt werden sollte.

    Erst bei der 1986 erfolgten Neuedition, wurde es heimlich still und leise wieder eingefügt.

    Quellen:
    3, I : Documents Diplomatiques Français, 1932-1939, deuxième série (1936-1939), Tome XIX (Imprimerie nationale, 1986), Addenda I
    3, II : Documents Diplomatiques…, Addenda II
    4 : Le Livre Jaune Français (Imprimerie Nationale, 1939).
    5 : 100 Documents relatifs à l’histoire des origines de la guerre (édité par le Service d’Informations allemand, Berlin, s.d.)“

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=460947

    1. @A.m.W.
      Das die Geschichte nicht ruht und auch die nächsten 100 Jahre nicht, auch über die „Vorkommnisse“ des 20. Jh. und wie alles begann und weitergeführt wurde….hier noch einen kleinen Psalm drauf…..

      „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an!
      Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.
      Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig.
      Endgültig ist er nie.
      Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen.
      Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“
      — Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm.

      Und es wird noch wesentlich mehr hochkommen, denn wenn erst mal etwas in Bewegung gekommen ist dann ist es sprichwörtlich in Bewegung gekommen…..und nur eine kleine Wahrheit mehr…..immer noch glauben die Westdeutschen der Marshall Plan hat ihr Rest-Land gerettet und die Amis haben nur Gutes getan und die Deutschen sind für alles Unrecht der Welt zuständig .

  9. zu folgendem Absatz aus dem Artikel einige Gedanken: „Und zum anderen, weil nicht nur tausende sowjetische Waffen und diverses militärisches Material sondern, oft nicht beachtet, aber im Zweifel wichtiger, Know-How, Pläne und vor allem auch Fachleute sozusagen auf dem internationalen Basar billig verfügbar waren. Der Auslöser waren eben jene ami Bemühungen und eben jener großartige „Sieg“ der amis über die Sowjetunion.“

    An diesem Punkt nage ich nun schon seit Monaten. Warum haben die zionisten/Satanisten, die in Russland quasi fest im Sattel saßen, „es erlaubt“, dass ein Putin an die Macht kommt? Was hat sie dazu genötigt? Sie hätten damals jederzeit und ohne große Mühen Chaos produzieren können …

    Einwurf: Man sollte generell – von Zeit zu Zeit – die Waffe aus den Anschlag nehmen und nachjustieren. Oft hat es wenig Sinn, tausende Schuss Munition „unmotiviert“ in die Gegend zu ballern, obwohl man evtl. mit wenigen Schüssen das Ziel treffen könnte, wenn man, wie gesagt …

    Hierzu hat mir eine Sendung sehr geholfen, die vor drei Tagen ausgestrahlt wurde (y-tube: Kanal: Balkan-Info – Zvanicni kanal; Überschrift: INTERVJU: Momcilo Milinovic (der Raktenprofessor) … übrigens; die Sendung hat in drei Tagen mehr als 50.000 Aufrufe, was auf D – in Hinblick auf die Bevölkerungszahl – übertragen rd. 500.000 wären …).

    Den Professor werde ich nicht übersetzen (1. verstoße ich evtl. gegen div. Hausordnungen; 2. ist er nicht sonderlich beliebt … folglich: Wozu die Mühe?). Ich werde allerdings an Hand von einigen Eckdaten, die hier als kaum umstößbare Fakten gewertet wurden bzw. werden (zumindest hatte ich bisher diesen Eindruck), versuchen, ein „etwas anderes Bild“ zu zeichnen.

    In den 80-ern werden div. Verträge zum Rüstungsabbau geschlossen (übrigens; in weiterer Folge ein Bärendienst, den sich die amis selbst zu verdanken haben …). Anfang der 90-er beginnt der Angriff auf Russland (durch die sog. „weiche Macht“: Politik, Medien, Wirtschaft; die weiche Macht: Instrument der dunklen Macht; ebenfalls bekannt unter: zionisten, Satanisten etc.). Die neo-liberalen haben alles im Griff (russ. Wirtschaft, russ. Rohstoffe, russ. Regierung etc.) und richten – langsam aber sicher – Russland zu Grunde.

    Bis auf eines: die – nennen wir sie einmal so – „harte Macht“ Russlands (Geheimdienst und Militärkomplex). Hier nun die Halbwahrheit der Satanisten: „In dem post-sowjetischen Chaos wäre Militärtechnologie unkontrolliert in die Hände div. „Schurkenstaaten“ gelangt (was ja teilweise so stimmt; folglich: Halbwahrheit). Prof. Milinovic sieht die Sache etwas differenzierter. Die russ. harte Macht soll – unter dem Deckmantel „russ. Mafia“ – bewusst und daher vollkommen absichtlich u.a. ihre – lt. div. Verträgen zu entsorgenden – ballistischen Raketen einfach unter der Hand verkauft haben (mehr oder weniger: an jeden).

    Warum? Wie konnten sie nur? Das hatte offensichtlich mehrere Gründe (Anmk: die Gründe sind auf meinem Mist gewachsen; der Professor hat rein über die Militärtechnik und deren Entwicklung gesprochen und keine politischen Zusammenhänge hergestellt; allerdings zieht sich durch seinen Vortrag ein unübersehbarer „roter Faden“):

    Als de facto „Untergrundbewegung“ im eigenen Land haben sie den amis (und somit den zionisten/Satanisten) gedroht, ALLE Informationen (bis hin zur A-Bombe) an die Meistbietenden zu verkaufen, sofern sie „ihr Land nicht wieder zurückbekommen“ (mit den ballistischen Raketen und div. „Hintergrundwissen“ sind faktisch über Nacht kleine „mini-Imperien“ wie Pilze aus dem Boden geschossen, die – sofern sie etwas Uran in ihrem Land „finden können“ – und mit einigen Jahren Forschung, die Raketen wunderbar atomar bestücken konnten bzw. damals (noch): hätten können …).

    An dieser Stelle bitte eines nicht vergessen: Die Russen stehen mit dem Rücken zur Wand (auf sie wartet: 1. Zerschlagung des Landes; 2. Raub aller Rohstoffe und 3. (der wichtigste Punkt) der Verlust der Freiheit und damit einhergehende Versklavung). Außerdem verfolgen die dunklen Mächte ein bestimmtes Ziel: die Versklavung der Menschheit/der Welt. Berücksichtigt man weiters die Veden-Philosophie (Wiedergeburt; Entwicklung der Seele während des Daseins auf Erden als einzig wahren Sinn), dann wäre eine Versklavung „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen“, da der „Sinn des Lebens“ verloren gehen würde …

    Die dunklen Mächte – insbes. im amiland – waren ziemlich sauer (hier spekuliere ich etwas: vermutlich hat die russ. harte Macht mit SEHR konkreten Szenarien gedroht …). Das Gesamtkonzept geriet ins Wanken. Man wollte mit Hilfe der weichen Macht (Medien, Politik, Ideologie etc.) die Erde unterwerfen. Jede Art von Chaos (ähnlich einem Flipperautomaten mit mehreren Kugeln) hätte das – wunderbar aufgebaute und bisher umgesetzte – Konzept gefährdet. Man hat in weiterer Folge zurückgesteckt und die Russen „gewähren lassen“. Gleichzeitig asymmetrisch geantwortet und dabei gehofft, das neue Regime quasi „von Innen heraus“ zum Einsturz zu bringen: mit Terrorismus (2. Tschetschenien-Krieg; Ukraine; Georgien etc. etc.). Die Russen haben das – im Großen und Ganzen – in den Griff bekommen. Gleichzeitig gingen die amis dazu über, die „potentielle mini-Imperien von morgen“, der Reihe nach auszuschalten (Motto aus dunkle-Macht-Sicht: Schäden reparieren) usw. usf.

    Im militärtechnischen Bereich folgte eine Entwicklung der anderen. In Stichworten (mit Lücken!):
    1. Die Russen fangen sofort mit dem Bau von Verteidigungssystemen an (u. a. um jene ballistischen Raketen, die sie davor ja selbst verkauft haben, zu neutralisieren).
    2. Die amis bauen ihr Schild in europa auf (in mehreren Phasen; sprich: über Jahre).
    3. Als die ami-Raketen schnell genug waren, um alle russ. Interkontinental-Raketen, die amiland (es geht da NUR um amiland!) bedrohen konnten, herunterzuholen, zauberten die Russen ihre Supersonic-Raketen aus dem Hut.
    4. Weiters können die Russen nun wunderbar ihre Verteidigungssysteme (immerhin kostet jedes Einzelne um die Milliarde dollar … geht auch „auf Kredit“) an „Gott und die Welt“ (z.B. Türkei; sau-arabien) verkaufen, da sie eine Antwort darauf haben (Prof. Milinovic hat das mMn ausgezeichnet auf den Punkt gebracht: „es werden reale Waffen und imaginäre Sicherheit bzw. Kampfkraft (je nachdem) verkauft“ … übrigens: das machen generell beide Seiten, wobei die Russen bei den Verteidigungssystemen „konkurrenzlos sind“; auf neo-liberal: sie haben eine Marktlücke „entdeckt“; besser gesagt: produziert). Ein Beispiel? Sollten die Inder vor den pakistanischen Raketen Angst haben, können sie ja …

    Aber das alles sind Nebenschauplätze und daher weniger wichtig. Das eigentliche Ziel der Russen ist, die harte Macht (Militärkomplex) im amiland, die bisher als Nutte der weichen Macht (zionisten/Satanisten/dunklen Macht) fungierte, zu emanzipieren (Motto: je wichtiger die Waffenkraft, umso mehr hat das Militär und umso weniger die dunkle Macht zu sagen). Die Russen müssen lediglich danach trachten, „einen Schritt“ voraus sein, um – sofern nötig, da „die Baustelle unrettbar ist“ – das Licht auszumachen …
    So paradox es klingen mag: Aufrüstung (teilw. sogar gepaart mit Chaos und Krieg) bedeutet: Freiheit. Wer sehen möchte wie die Versklavung läuft bzw. gelaufen wäre bzw. in der Realität aussieht, braucht nur vor seine Haustüre zu treten (ohne die Schatzsucher … die waren evtl. ursprünglich so (noch) nicht einmal geplant) und sich die Kids und div. anderen Figuren ansehen, die herumlaufen. Wir sind das Paradebeispiel für ein Konzept, das offenbar „ins Stocken geriet“. Denn, wer geht schon gerne in die Schule (bringt seine Seele „auf Vordermann“), wenn er den ganzen Tag chillen kann???? Und in europa ist „chillen bis zum Umfallen“ angesagt …

    Wie der Plan aussah? Wenn man sich die Typen genauer ansieht und – sagen wir einmal – 50 Jahre hinzuzählt, dann hätte man den folgenden Zombies ziemlich sicher ALLES verkaufen können; wie z.B. Null-Kind-Politik; den Nachwuchs produziert und für ihn sorgt ausschließlich der Staat; nur mehr gleichgeschlechtliche Liebe usw. usf.; Hauptsache: Chillen!!!

    1. Ich greife aus diesem (interessanten) Kommentar mal einen Brocken heraus, der mir Interessen-mäßig liegt und der von sehr hoher Bedeutung ist:

      Die ami Abwehr liegt in etwa auf dem Niveau einer großen bunten Wasserpistole. Randanmerkung: Typisch amis. Wenn ihre Endphasen-Abwehr wertlos ist, dann schwenken sie eben – was eindeutig aggressiv ist – auf Startphasen-Abwehr um, übrigens auch geradezu lächerlich vergeblich.

      Etwas wie „Die Russen haben schnellere Raketen entwickelt, um die ami Abwehr zu durchdringen“ halte ich für ein Märchen, aber für eins, das den Russen gelegen kommt und das sie auch eifrig mit schüren.

      Nochmal: Es gibt sie nicht, diese Abwehr. Hätte ich als Landeschef zu wählen, so würde ich lieber noch alte sowjetische Systeme (wie in Syrien) nehmen als das beste, tollste, aktuellste ami Zeug.

      Der wahre Grund für die ami Sicherheit – und genau darauf bauen die wirklich – ist die Entfernung über die Weltmeere. *Diese* ist das wichtigste Pfund in der ami Verteidigung. Und da Distanz gleich Zeit ist, lag beiden Seiten aber vor allem den amis an *schnellen* ICBMS.
      Womit wir gleich bei der nächsten Show wären, nämlich: Wenn man nicht verhindern kann, dass gegnerische ICBMs ihr Zielgebiet erreichen, dann muss man eben die (heute ja meist mehrfachen) Waffenelemente abschießen. Das war recht lange relativ praktisch, weil auch die weitgehend ballistisch waren.
      Und schau an, die Russen haben *nicht*, jedenfalls nicht bemüht und wesentlich an der Geschwindigkeit ihrer ICBMs gedreht, sondern sie haben – während sie „besorgt“ den ganzen Show-Lärm mitmachen – ihre Waffenelemente a) steuerbar und b) schnell gemacht. Und sie haben zugleich die S-500 entwickelt für den (nicht zu erwartenden Fall) dass die amis ihrerseits aufholen.

      Ich bin bestimmt der Letzte, der die amis in Schutz nehmen würde, aber dass die nun krampfhaft versuchen, ihre Raketchen rund um Russland in Stellung zu bringen, um russische ICBMs möglichst früh runter zu holen, kann ich sogar verstehen. Mir scheint, viele sehen da die Realität nicht, weil sie auf das aggressive Gebrüll der amis hereinfallen (und, zugegeben, die Russen auch sehr gekonnt und hübsch „äusserst besorgt“ sind).

      1. Danke, Sloga, für Ihren äußerst interessanten und informativen Kommentar.

        Russophilus seine Replik/Erläuterungen, wie immer natürlich, erste Sahne.

        Schade nur, das die absoluten Dumm-Schaumschläger /-Schwätzer und Traumtänzer, hier im Blog mittllerweile die Oberhand gewinnen.

        Kommentare ohne Ende, die man nur noch überfliegt und schon 1 Minute später wieder vergessen hat.

        Ach ja, nicht zu vergessen…, ein Hoch auf die Meinungsfreiheit!!!, insbesondere der 90% Total-Verblödeten in diesem Land!

        Darf man ja nicht sagen, ich weiß, §130 StGb und so, Rechtstaat sowieso…

        Wer sich für das Thema Rechtsstaat und so hier noch interessieren sollte, für den habe ich übrigens einen kleinen Lesetip, besonders interessant für die wohl hier überproportional vertretenden „Alt-Ossis“.

        http://der-kleine-akif.de/2018/05/10/augstein-hat-recht/

        Einfach nur lesen und aus tiefstem Herzen geniessen…

        Und bitte nicht vergessen, mal bei youtubve, nach „Hambacher Fest 2018″ suchen und sich die entsprechenden Reden ansehen.

        Ach ja Russophilus, natürlich sind Sie der erste Blumentopfgewinner, der meine wahre/“hier verschleierte“, 100%ig, richtig erkennt/identifiziert.

        Aber sei es drum…
        Aber für all die hier, die es vielleicht noch nicht mitbekommen haben, ist das „Hambacher Fest 2018“, in Anlehnung des Hambacher Festes 1832, einfach mal guckeln, war eine wichtige Vorstufe zur (letztendlich gescheiterten) Deutschen Revolution von 1848.

        Das Sie mich nicht mögen, ist absolut keiner weiteren Diskussion mehr würdig, akzeptiere ich auch vollkomen.

        Wollte den Lesern und Kommentatoren hier nur einen kleinen Tip geben, persönliche Eitelkeiten völlig außen vor.

        Wie sagt man so schön, mir geht es um die Sache, etwaige persönliche Befindlichkeiten, meiner- oder auch andererseits, gehen mir mittlerweile so ziemlich am Arsch vorbei.

        Verloren haben „WIR“ sowieso, daran dürfte auch „Hier“ wohl kaum noch ein Zweifel bestehen…

        Da kann man ja „Vorher“ noch ein bißchen Spaß haben, i’snt it…?

        1. Das Hambacherfest 2018 insbesondere einige Reden auf youtube kann ich auch wärmstens empfehlen. Sehr patriotisch und Gänsehaut als die zum Abschluss unsere Nationalhymne angestimmt haben. Das Hambacherfest ist ein sehr guter Anbindungspunkt für einen Neustart. Nur die Wenigsten wissen überhaupt über dessen historische Bedeutung für Deutschland …

          Auf youtube gibt es gerade auch ein interessantes Video .. eine Analyse zum merkel /trump Treffen… dort erwähnte Trump nebenbei das ein Friedensvertrag für Nord und Südkorea aber auch Deutschland und Japen erstrebenwert wäre und das merkel durch die Bank gedemütigt und degradiert worden ist …

    2. Hallo sloga, ich finde es erstaunlich, dass sich die Mär vom „NATO-Abwehrschild“ so penetrant und hartnäckig in den Köpfen festgesetzt hat. Sie können es durchrechnen, wie Sie wollen, die ICBM wäre im Falle eines russischen Erstschlags (wieder ein NATO-Märchen, welches weder die SU noch Russland jemals geplant haben) längst aus dem Wirkungsbereich einer grenznahen Abwehrrakete entschwunden, bevor auch nur jemand den Knopf drücken oder die KI reagieren könnte. Es ist einfach so, dass man eine Abwehr für Fernwaffen nicht möglichst nahe an den Abschussort verlegt.
      Was man jedoch gar nicht nah genug an den Gegner herantragen kann (möglichst östlich von Donezk, Lugansk und Mariupol, sind offensive Waffen für einen Enthauptungsschlag, d.h. Raketen, die die Bunker der russischen ICBMs (natürlich nur diejenigen, die auf Amiland gerichtet sind) einzudecken in der Lage sind, bevor diese als Antwort auf den Angriff gestartet werden können. Der sogenannte „Schutzschild“ ist nie als etwas anderes als ein Erstschlag-Mittel gedacht gewesen, welches den begrenzten, gewinnbaren Atomkrieg ermöglichen sollte.
      Sie wissen doch, der Westen lügt, nicht nur wenn es unbedingt nötig ist, sondern immer, systematisch und mit dem Ziel, eine virtuelle Realität zu etablieren. Es gab nie, gibt nicht und wird nie einen NATO-Abwehrschild geben, einfach schon deshalb nicht, weil der Westen dies behauptet und natürlich, weil es physikalischer Unfug ist.

      1. @ Bilito

        Ja. Mein Kommentar war ein Mix aus persönlichen Gedanken und einer sehr groben Zusammenfassung des Vortrages; und das aus dem Gedächtnis heraus (der Vortrag dauert rd. zwei Stunden).

        Aber ich liefere gerne eine Übersetzung der Passage (ab Min. 01:28:45; Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zdnVEGLn0iE), kann und werde dazu keine Stellung nehmen; aufgrund purer Unkenntnis …

        Sie (Anmk: die amis) haben ihre berühmte SM-3-Rakete. Was für eine Puppe von Rakete! Es wurde ursprünglich die SM-3-1 Rakete (mit Untervarianten A und B) gebaut; danach SM-3-2 (ebenfalls A und B). Mit dem Bau der SM-3-2 (Variante B) wurde zwar angefangen, jedoch wurde ihr Bau eingestellt. Die SM-3-Raketen sind für das Abfangen von ballistischen Raketen im mittleren Kurs vorgesehen. Die zwei wesentlichen Charakteristika: 1. Reichweite (um im mittleren Kurs zu treffen) und 2. Geschwindigkeit.

        Der Reihe nach konnte die SM-3-1 (Variante A) 3 km/sec. schnell fliegen (Variante B: 3,5 km/sec.). SM-3-2 (Variante A: 4 km/sec.; Variante B (hätte!) 4,5 km/sec. fliegen sollen). Mit 4,5 km/sec. bleibt nur, die generische Rakete auf den Radar zu bekommen; die hätte alles heruntergeholt.

        Sie (die amis) sehen, dass Russland fällt und fällt und fällt … und beginnen damit, ihr Schild in Europa aufzustellen; das sog. „europ. Schutzschild“ … „die Abwehr von Iran“ … wie lächerlich! … WELCHER Iran?

        Gut. Iran ist ein intelligentes und kluges Land; sie bauen … aber weder die iran. Shahib-3 noch die quran-shahr-Rakete (mit 2.200 km Reichweite) könne europa erreichen … Andererseits haben die Iraner ein ziemliches Chaos. Im Iran baut so ziemlich „jedermann“ Raketen. Die Armee hat ihr eigenes Projekt … die Nationalen Garden haben ihr eigenes Projekt (die Nationalen Garden haben sogar ihre eigenen Flug- und Seestreitkräfte …). Jeder baut offenbar für sich und nach dem Motto: „Je nachdem, welcher Pfaffe (Anmk: der Prof. meint: relig. iran. Machthaber) Geld vorbei bringt, wird hier oder dort intensiver gewerkt.“ Alles in allem: Mehr oder weniger dieselbe Technik mit einem hochqualifizierten Institut dahinter, welches ebenfalls über die Kirche finanziert wird.

        Das nationale Konzept der Iraner:
        1. Aufgabe: die Verteidigung von Syrien
        2. Aufgabe: die Verteidigung des Volks der Hutten
        3. Aufgabe: die Verteidigung von Hesbollah

        „Wer die Drei angreift, da schlagen wir zurück!“ Das hat mit den europäern rein gar nichts zu tun. Was für ein Europa! Das ist Schwachsinn! Jetzt wird/würde der Iran vielleicht auf Deutschland schießen; auf – mehr oder weniger – dasselbe Volk! … bzw. war man es vor 2.000 Jahren …

        Zurück zum Schutzschild. Er sollte in das EPAA-Projekt implementiert werden (mit 4 Phasen). Mit jeder Phase wird die Geschwindigkeit der Raketen – und somit die Wahrscheinlichkeit des Abfangens – erhöht. Die Rede ist dabei NICHT von jenen, die Richtung europa fliegen (die kann man 100% herunterholen); sondern jene, die Richtung amiland fliegen und zwar: von der Seite über Island und dem Nordpol. Dafür positionieren sie sich auf einer „wunderschönen“ Linie: in Rumänien und Polen (Redzikovo; unmittelbar unter Kaliningrad) – entlang der russ. Grenze.

        obimbo sagt: „Auf geht´s! Lasst uns die 4. Phase angehen!“ Wirbel in Moskau! Die Russen darauf: „Hallo! Glaubt Ihr, dass wir nicht wissen, dass die SM-3-2-B 4,5 km/sec. schnell fliegt. Glaubt Ihr, dass wir nicht wissen, dass Ihr mit der Rakete jede unserer Raketen, die von der Basis in Donborovsk startet, abgefangen werden kann?“

        Daraufhin verwirft obimbo 2014 den Plan für die Durchführung von Phase-4 …

        Anmerkung: Wie in meinem Kommentar angedeutet, scheint es „ganz oben“ (amis und Russen) vollkommen egal zu sein, wer-was tatsächlich hat oder nicht. Viel wichtiger scheint es, die Tension hoch zuhalten. So wie die ziocons UNS im Hamsterrad laufen lassen, laufen sie selbst vielleicht ebenfalls bei „jemand anderem“ im selbigen?

        1. Unter uns: Es ist suppe-schnurz wie schnell die ami patriot und andere Abwehr-Raketen fliegen.

          Die amis sind Opfer ihrer Respektlosigkeit und ihrer „einfach machen“ Mentalität sowie ihrer geistigen Mängel geworden und was einst Überlegenheit bringen sollte, ist nun ein Stacheldraht-Knäuel gewonnen, in dem weite Teile der super-überlegenen ami Waffensysteme verstrickt sind.

          Dieser Stacheldraht besteht aus software.

          Ich weiss von dem einen oder anderen Insider (Ingenieure, die konkret daran gearbeitet haben), dass die amis bei vielen Raketen froh sein müssen, wenn die nicht wer weiss wo – inkl. bei ihnen selbst – einschlagen sondern immerhin so ungefähr da hin fliegen, wo sie hinfliegen sollen.

          software ist trügerisch. Sie scheint so schön bequem und einfach zu sein, ist aber, jedenfalls bei nicht trivialen Kleinprojekten, etwas, dessen Komplexität sehr schnell in erschreckende Größenordnungen wächst.

          Um das gut hinzukriegen, braucht man gut ausgebildete Ingenieure, rigorose Disziplin, eine respektvolle, bescheidene Grundhaltung, ein gesundes Ingenieursgespür, ein solides Verständnis für Mathematik – alles Voraussetzungen, die in amiland kaum zu finden sind (in Russland dagegen, aber Hallo).

          Bei den amis ist „have fun!“ die heilige Grundregel und ein gesunder Aberglauben an „tolle Konzerne“ sowie eine allgemeine – und übrigens völlig unreflektierte – Technik-Gläubigkeit vorherrschend.

          Um überhaupt die Chance zu haben, es besser zu machen, müssten amis aufhören amis zu sein.

          1. @ Russophilus

            Wie gesagt; in diesem Bereich bin ich nur ein sehr dämlicher Papagei, der einfach nachplappert …

            Was ich vergessen habe zu erwähnen: Der Professor meinte, dass bei dem Angriff auf Syrien, die amis hauptsächlich in drei Wellen angegriffen haben, um die S-300 bzw. (vom Prof. vermutete) S-400 vor Ort zu testen (neuerliches „Laden“ soll um die 30 – 40 Min. brauchen). Nur haben sich die amis dabei „ein klein wenig verschätzt“, da die Russen keine einzige Rakete aus ihren Systemen geschossen haben …

            Zitat: „Die amis konnten nicht einmal im Traum auch nur erahnen, mit welchem „Mist“ sie letztlich abgeschossen werden würden.“

              1. @ Russophilus

                Ja. Der Prof. meinte damit in erster Linie all jene Dinger, die „unter der Würde von Tomahawks“ wären; wie z.B. Strela u.a. (oder wie auch immer die Dinger heißen mögen … kann sie mir nicht alle merken …).

                1. Das mit cruise missiles ist eh lustig. Eigentlich sind tomahawks leichte Beute; das Problem ist nur der kleine Radar-Querschnitt und die typische niedrige Flughöhe. Man könnte also sagen, dass so ziemlich alles tomahawks runterholen kann – wenn es die nur rechtzeitig sehen könnte. Und genau da hat sich viel getan (Stichwort Vernetzung).

          2. „ …, dass die amis bei vielen Raketen froh sein müssen, wenn die nicht wer weiss wo – inkl. bei ihnen selbst – einschlagen sondern immerhin so ungefähr da hin fliegen, wo sie hinfliegen sollen.“

            Da kommt mir eine Anekdote in den Sinn.
            Ob es wirklich so war weiss ich nicht.

            Eine (unter anderen) der NASE Marssonden hat sich ins Nirwana verabschiedet. Bei späteren Überprüfung soll sich heraus gestellt haben, dass die Software teils in AMI-FUSS-Mass und z.T. auch in Meter programmiert war.
            Es waren scheinbar auch ESA Programmierer am Werk und niemand hat es gemerkt.

    3. „Denn, wer geht schon gerne in die Schule (bringt seine Seele „auf Vordermann“), wenn er den ganzen Tag chillen kann???? Und in europa ist „chillen bis zum Umfallen“ angesagt …“

      Kann ich leider bei meinen 3 Kindern Jahrgang 91.98 und 02 bestätigen
      Wobei Jahrgang 91 ein halbchiller ist
      Die beiden neueren sind Vollblutchiller
      und haben mit Seele auf Vordermann bringen nichts am Hut.
      Das ich an dieser Entwicklung mit oder besser gesagt Hauptschuld bin ist mir klar
      Wir sind alle im gleichen System und daraus auszubrechen ist schwer und bringt hohe emozionale Kosten mit sich

      1. Steuern Sie dagegen. In meinen Umfeld ist jede „Leistungsdiskussion“ in Bezug auf Kinder problematisch.

        Wir hatten letztens ehemals genannte und in pervertierter Form umgesetzte „Bundesjugendspiele“. Es gibt keine Gewinner oder Verlierer mehr, man wolle niemanden (mehr) ausgrenzen und die Kinder nicht unter Leistungsdruck zwingen … so die Leererin ( das h fehlt bewusst). So werden gleichgespühlte und orientierungslose Menschen rangezogen, die im Mittelmaß wie tote Fische mit dem Strom schwimmen werden. Was ja auch systemisch gewollt ist.

        1. @Wu Ming
          das als traurig zu bezeichnen ist schon mehr als möglich….dieses Land macht seine Jugend kaputt…hier mal ein kleines Beispiel wie die Chinesen vorgehen…
          ein kleiner Ausschnitt aus einem Kommentar von mir, aber nicht auf diesem Blog:
          „Pekings Erfolgsgeheimnis sind die als Sozialismus chinesischer Prägung firmierende staatlich eingehegte Marktwirtschaft (Ende 2017 gab es 66 Millionen Einzelunternehmen und 27 Millionen Privatfirmen mit insgesamt 341 Millionen Beschäftigten, sowie die Rückbesinnung auf die von Konfuzius abgeleitete Herrschaftstrias Leistung – Disziplin – Hierarchie. Im Gegensatz zum Westen stehen in China, wie im übrigen Ostasien, Staat und Nation über dem Individuum.
          Die Eliten- Auswahl ist wie zu Zeiten des Kaiserreichs rigoros.
          In den Tagen des „Gaokao“ (Hoher Test), der nationalen Zulassungsprüfung für die Universitäten, die dem Abitur ähnelt, befindet sich das ganze Land im Ausnahmezustand.
          Für junge Chinesen ist es die wichtigste Zeit des Lebens, denn vier Prüfungen in neun Stunden an zwei Tagen entscheiden über ihre Zukunft.
          Dieses System gilt auch für die Beamtenprüfungen.
          Sie findet in allen Teilen des Landes statt. 1,38 Millionen Bewerber konkurrieren um 28.533 Stellen.
          Voraussetzung für 90% der Stellen war ein abgeschlossenes Studium.
          Nun vergleichen sie mal das mit Werten der westlichen Gesellschaften in Bildung, Engagement für ihr Land, ihre Heimat.
          Her stehen kein Genderwahn, überproportionale Frauenanteile, Parteizugehörigkeiten, heimatfeindliche Meinungen, Auftreten und Einstellungen eine Rolle.
          87% der Bevölkerung Chinas sehen ihr Land auf dem richtigen Weg.“
          Weitere Kommentare zu unserem Abgesang und das Verbrechen was dieser Staat BRD an der Jugend begeht und der Zukunft unseres Landes erübrigen sich.
          Nur am Rande…die turnusmäßigen Software Olympiaden der Studenten gewinnen regelmäßig russische Studenten vor den Chinesen. Erst dann kommen Elite Unis der usppa.
          Aber wo die wenigsten lupenreine Nordamerikaner sind.

          Die letzten Ausschreibungen der NSA für ein Softwareprogramm haben russische Studenten gewonnen…ich kam aus dem Lachen nicht mehr raus….Kasperski lässt grüßen.

          Nur am Rande noch zur Bildung in der DDR.
          Unser Erstgeborener hatte eine Mathematikklasse des DDR Bildungssystem besucht und seinen IT Doktor, dann bereits in der BRD, mit Summa Cum Laude abgeschlossen….die DDR hatte solche Einrichtungen und Klassen an den EOS.
          Das überragende Mathematikverständnis, er wollte das studieren, hat dann aber eine Branche gewählt wo man auch Geld verdienen kann, muss er wohl von meiner Frau haben.

          1. Ich war vor Jahren in China trainieren. Eine Szene ist mir da besonders in Erinnerung geblieben, wo ein Kind unterrichtet wurde. Wiederholung um Wiederholung inklusive Rundmachen alias Korrektur vor versammelter Mannschaft. Hier in Buntland wären schon 1000 mal die Gutmenschen-Alarmglocken angegangen. Dort haben die Einheimischen unkommentiert zugeschauen. Na ja, vielleicht liegt auch die Wahrheit dazwischen.

          2. Danke R.B., Mathematiker landeten im Westen schon immer zum größten Teil als gut bezahlte ‚Statischtische Risikoabsicherer‘, drum siehe nur das Elend der MINT-Fächer!
            RRD

            1. Das ist übertrieben, aber etwas weiter gefasst stimmt es weitgehend. Wobei anzumerken ist, dass es immer auch „Getriebene“ (im besten Sinne!) gab, die meist im akademischen Bereich blieben, dort allerdings erheblich weniger verdienten als in der Wirtschaft üblich.

              1. R. KAEHR (G. GÜNTHERs-Stellenwertlogik) soll lt. E. v. GOLDAMMER wohl beim Britischen Geheimdienst gelandet sein, ansonsten sind die besseren Orte Akademien vs. Institute jenseits von ASTA, Gender etc. ‚Bagage‘ (s. K. GÖDEL, welcher den entscheidenden 2. Satz in PRINCTON generierte, oder gleich in die ‚Taiga‘ wie jener, welcher fast akt. die FIELDS-MEDAILLE ausschlug, dessen Name mir, da vor 11.00 Uhr Normalzeit, gerade nicht einfällt).
                RRD

          3. @@@ R.B.

            zu ihrer randbemerkung: was meinen sie denn warum das bildungssytem der DDR mit als eines der ersten dinge geschleift wurde, so gründlich geschleift wie man sich nur denken kann . . .

              1. jaaa – am anfang als sich so die ersten kontakte mit gleichaltrigen westmenschen ergaben hab ich mich noch gewundert. viele dieser leute konnten zwar laut und umfangreich schwätzen aber oftmals war keine substanz in den worten. man hat sich amüsiert und gewundert – die sind genauso lange oder noch länger in die schule gegangen und kennen dies nicht, das nicht, jenes nicht . . . die erkenntnis kam stückweise
                als man irgendwann gemerkt hat das sehr vieles was man in der schule gelernt hat über den westen und den kapitalismus wahr ist da war es zu spät – man saß mitten drinn.
                meine mutter hat als lehrerin/horterzieherin gearbeitet – wie man mit ihr und ihren kolleginnen umgegangen ist das habe ich live aus erster hand miterlebt.

      2. @Mike

        @MIke

        Vollblutchiller….. Das ich an dieser Entwicklung mit oder besser gesagt Hauptschuld bin ist mir klar

        Na ja @MIke, so eng würde ich dies nicht sehen… im Grunde haben wir alle, die noch Kinder in diesem Alter haben, mit Voll- und Halbblutchiller zu tun.

        Eltern sind heute nur noch sehr eingeschränkt handlungsfähig.

        1. Ist das wirklich so?

          Ausserdem: Wer bitte, wenn nicht wir Eltern, ist denn verantwortlich für unsere Kinder? Ist es wirklich eine Option zu sagen „Ja, dumm gelaufen, aber was sollten wir schon groß tun?“.

          Ich habe es immer als nahezu ausschließliche Verantwortung der Eltern gesehen und es hat mich einen Scheiss interessiert, was irgendein Lehrer gemeint hat; im Notfall habe ich denen (wirklich und real) gesagt „Was glauben Sie wohl, wie es ausgeht, wenn Sie mich zwingen, mich zwischen Ihnen und meinen Kindern zu entscheiden? Es mag Sie trösten, mich dann dann im Gefängnis zu vermuten, aber wirklich wissen werden Sie das im Grab nicht“.

          Ich „reite“ da auch drauf herum, weil Kinder quasi eine heilige Angelegenheit sind. Jeder halbwegs gesunde Mensch wird bis aufs Blut für seine Kinder kämpfen. Eine Gesellschaft, in der das nicht mehr so ist, ist eine Gesellschaft, die untergeht und zwar ohne dass der Welt groß etwas fehlt. Und ein Staat, der eine solche Gesellschaft zu erzwingen versucht, muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

          1. @Russophilus

            Und ein Staat, der eine solche Gesellschaft zu erzwingen versucht, muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

            Ich stimme Ihrem Kommentar völlig zu…. Obwohl die reale Welt natürlich völlig anders aussieht..

            1. „… mit allen Mitteln bekämpft werden.“
              Was soll das konkret heissen?
              Buchstaben für buchstaben ins netz zu tippen?
              Viele der sogenannten aufgewachten beschimpfen menschen, die es ihrer meinung nach nicht sind als „schlafschafe“.
              Dabei verschanzen sich die aufgewachten hinter ihren bildschirmen und jodeln jahr ein jahr aus was von „veränderung“ ,“mit allen mitteln“ , „sich dem system entziehen “ ,usw.
              Das i-netz, so gut es auch ist, ist eine blockade um aktiv zu werden. Das sehen die schlaumeier, die aufgewachten nicht. Lieber beim glas roten, seine anonym eigene scheiss meinung rauskotzen und auf gez glotzer überheblich runterschauen. Das beruhigt ungemein vorm schlafengehen, hat man doch endlich die äächte wahrheit in die welt gekotzt.
              Jugendliche sind es ja eh nicht, die sich beteiligen in den super foren der wahrheit. Es sind überwiegend alte [grade hier]], die zwar das system nicht mögen, aber morgens zum bäcker brötchen holen gehen und alle vier jahre wählen gehen.
              Hier auf diesem blog wirds von monat zu monat immer verstaubter fachmilitaristisch und konformer.
              Wie wäre es mal anstatt via msm nachrichten , sich zu überlegen, wie wir unsere seelen und geister entgiften von der gewaltigen lügenwand.!?,

              “ Lügen glaubtest du, o König, Heuchlern erlagst du. Kann denn eine Dorne aufhören, zu stechen? Kann ein Gift aufhören, zu [ver-]giften? Kann die Lüge aufhören, Lüge zu sein? „

                1. Diese rethorische fangfrage haben sie schon mal gestellt.
                  (gelöscht)

                  ————————————–
                  1) Unterlassen Sie es, mich persönlich anzugreifen!
                  2) Nein, das war keine Fangfrage. Es war ein Hinweis darauf, dass sie auf nichts als Ihre subjektiven Annahmen gestützt, wieder und wieder andere Teilnehmer hier angehen und verurteilen.
                  3) Da Sie’s ja selbst anscheinend nicht merken: Sie verurteilen andere dafür, wiederum andere z.B. für Schlafschafe zu halten … und tun hier aber im Grund genau dasselbe.
                  4) Sie werden wie jeder andere auch damit leben und zurecht kommen müssen, dass diese Welt, diese Gesellschaft und die Teilnehmer hier nicht Ihre ganz subjektiven Maßstäbe als verbindlich anerkennen. Und genau das, die Tatsache, dass wir nicht wie Tamas sehen, denken, einschätzen und handeln, ist im Kern Ihr großer und stets wiederholter Vorwurf an uns.- Russophilus

                  P.S. Ganz offensichtlich habe ich *sehr, sehr viel* Geduld mit Ihnen gehabt, aber mittlerweile frage ich mich, warum Sie überhaupt noch hier sind, in einem so beschissenen blog von alten Schwätzern. Sollten Sie nicht zu einem halbwegs höflichen und gedeihlichen Miteinander zurückfinden, werde ich Sie sperren – und diesmal ernstgemeint dauerhaft.

                  1. Wenn sie nur einen satz oder teile meines kommentars hier öffentlich machen, dann zeigt und zeugt das von unsicherheit.

                    Danach einen gleichlangen text an mich -für die anderen- zu senden mit tonnen von angriffen, beleidigungen und falschbehauptungen , ist ein zeugniss ihrer selbstüberschätzung.
                    Aber ok, sie sind der mann am löschknopf….spricht aber nicht für sie….

                    ————————————
                    Nun, dann werde ich Sie jetzt unsicher und in Selbstüberschätzung und [einfach nach Laune Negatives hinzufügen] sperren und zwar dauerhaft. Ich wünsche Ihnen – aufrichtig, auch wenn Sie das zweifellos nicht glauben sondern für infam halten dürften – alles Gute und Glück auf Ihrem Weg – Russophilus.

                    1. Darauf haben sie ja hingearbeitet.
                      Meine fragen nie veröffentlicht, mich immer rechtzeitig abgewürgt.
                      Fazit:
                      Sie spielen falsch.
                      Das lässt nichts gutes ahnen.
                      Na dann…..schaun wa mal was geht

                      ————————————-
                      Na klar. Und weil ich Sie schon lange los sein, abwürgen und unterdrücken wollte, habe ich wieder und wieder Sperren aufgehoben und Sie immer wieder reingelassen. Gehen Sie einfach. – Russophilus

          2. @Russophilus
            Manch ein Vater eines „zugewanderten“ Problemkindes nimmt als Argumentationshilfe die Faust.
            Als Deutscher muss man bei Verwendung Ihrer „Argumente“ inzwischen damit rechnen, als „Gefährder“ eingestuft zu werden. Alle Vierteljahr abgenickt, kann man dann seine Kinder vor dem Fenster Geburtstagslieder duch das Fenstersieb singen hören…

            1. Leberfleck
              Das grösste Problem hier in dieser Gesellschaft ist doch die Sichtweise auf die Dinge. Obrighörigkeit. Als ob die „Statuten“ und „Gesetze“ hier in Stein gemeisselt wären. Hat man immer schon gemacht… So ist es aber nicht wirklich. Es ist das was, man dem System zugesteht. Und das System hat sowieso die Gesellschaftsverträge gebrochen. Die Gesellschaft selber ist „gebrochen“. Da muss man ganz schmerzfrei die Angelegenheiten selber in die Hand nehmen. Das alte „Wissen“ leeren und neu füllen. Das ist wie mit dem Elefanten, der als Kind an einem Stöckchen angebunden worden ist und als Erwachsener immer noch glaubt, sich nicht loslösen zu können.

              Die Kanacken machen es doch auch einfach. Scheissen auf das System. Haben keine Verträge damit. Sie sollten in der Sache unsere „Vorbilder“ sein.

              1. … und sie kommen fast immer durch damit. Fiel mir gerade dieser Tage wieder auf, als die „Nazi-Oma“ eingesperrt wurde. Vergewaltigenden „flüchtlingen“ allerdings wird, wenn sie denn überhaupt mal verurteilt werden, „Haft-Sensibilität“ zugesprochen (mal ganz abgesehen davon, dass das gleich noch ein grober Schlag in die Gesichter der Opfer ist…). Ach ne? „flüchtlings“-Bestien sind „haftsensibel“, aber um die 90 Jahre alte deutsche Omas nicht.

                Da freut man sich doch auf den Tag X, an dem man dem betreffenden „Richter“ erklärt, stark unrechtssensibel zu sein, ehe man ihn aufknüpft.

                1. Auch wenn die französische Revolution scheinbar gekapert war – das „Aufräumen“ dort sollte Maßgabe sein. Keine Ausreden, keine Gnade, kein „Ich hatte ein Haus abzubezahlen“! Alles wurde dank Internet & Co ausreichend dokumentiert. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

                2. Korrupte Richter hat man früher angeblich auch gehäutet. Dürfte eine einigermaßen abschreckende Prozedur sein, gegen die Aufhängen einem gemütlichen Treffen bei Kaffee und Kuchen gleich kommt.

              2. @ Wu Ming

                Sehe ich genauso. Nicht DIE soll(t)en sich integrieren (was sie „eh nicht tun“ … wobei: worin sollen sie sich eigentlich integrieren? … in europa-songcontest-mädchen mit bart-Wähler bzw. -Akzeptierer … oder … Schnauze-Halter-bei-jeder-noch-so-abartigen-„Reform der Gesellschaft“-und-gleichzeitigen-„Unterwanderung der Tradition“ … Pfui Deibel!) sondern die anderen sollten aufwachen (und sogar: sich ein Beispiel nehmen).

                Ich bringe es unumwunden auf den Punkt: Sollte ich jemals die Macht haben, zw. einem grüninnen (das „m“ ist mehr als beabsichtigt) und einem Salafisten (als Extrembeispiel) mich zu entscheiden, dann werden ich mich für jene Seite entscheiden (nehmen wir einmal an: es müsste eine der beiden Seiten weggesperrt werden …), die aufgrund ihrer Ideologie die Menschheit (und somit das Menschsein) WENIGER gefährdet …

                Der Teufelskreis: Die Macher der Ideologie verabreicht der Gesellschaft ein Sedativ („es geht eh ALLEN gut“). Die Gesellschaft möchte am liebsten sediert bleiben und gleichzeitig gewissen Dinge ändern. Das wird so nicht gehen. Legt man die Ideologie ab, wird der Widerstand und Lebenswillen automatisch von selbst wieder kommen. Möchte man weiter chillen, wird man sich vermutlich zu Tode chillen, da die Anderen, die die zerstörerische (auf Selbsthass uvm. aufgebaute) Ideologie nicht akzeptieren, gewinnen werden.

                Das Ziel unserer aktuellen Ideologie ist denkbar einfach: „kaputte/haltlose Typen“ (beider Geschlechter) produzieren, mit denen man, sollte es eimal hart auf hart kommen, jedoch keinen Blumentopf gewinnen kann.

                Im Grunde ist es eine entweder-oder-Geschichte, die – so oder so – „von einschneidende und dramatische Ereignisse begleitet werden wird“.

                Mit anderen Worten: Fängt man früher an, wird man das Haus noch retten bzw. renovieren können (Schäden ausbessern etc.). Fängt man später an, so wird man vermutlich nicht drum herumkommen, neu zu bauen, falls man dann dazu noch in der Lage ist …

              3. @ Wu Ming 15. Mai 2018 um 4:18:
                Das sehe ich genauso. Diesem verlogenen und menschenverachtendem Regime sind wir keine Loyalität mehr schuldig. Trotzdem hat das System m.E. jeden von uns voll im Griff und in der Zwangsjacke. Mir fehlen momentan Ideen, wie ich mich von diesem Griff (und wenn es nur kleine Stückchen weit sind) befreien kann.
                Dia Kanacken machen es vor .. Ja, aber bei denen ist auch nix zu holen. Bei jeder Gelegenheit greift das System knallhart auf unser Vermögen, unser gewohntes Leben durch und hat uns jederzeit am Arsch. Siehe nur als kleines Beispiel GEZ. Soll ich jetzt in den Knast gehen, nur um Widerstand zu zeigen? Einzelne bewirken gar nichts. Nur wenn ALLE z.B. keine GEZ mehr zahlen würden, dann wäre der „Rundfunkbeitrag“ ruck-zuck Geschichte. Aber die Gesetzeshörigkeit ist überall unübersehbar. Märtyrer werden hier nicht belohnt und ändern auch nicht das Geringste.
                Generalstreik wäre mal was. Aber selbst in Froonkreisch ändern Proteste und Bauernblockaden nichts am eingeschlagenen Weg in die Tyrannei. So gesehen bin ich ziemlich pessimistisch, dass sich je was ändern kann. Die Gesellschaft ist zu sehr gespalten und durchsetzt mit vielen Unwissenden, Behäbigen, „Mir geht’s ja noch gut“-Denkenden, Bestochenen, Abhängigen, Verdummten und Manipulierten.
                Ich weiß, hier schreiben und Frust ablassen ist leicht. Aber was könnte man sonst tun?

                1. Friedrich Langhorn
                  Ja, das kenne ich. 😀

                  Fangen Sie „einfach“ mit Ihrem Bewußtsein an. Ihr Blickwinkel muss sich wieder richtig rum einstellen:

                  Souveräne : Ohnmächtige:

                  Proklamieren Reklamieren

                  Postulieren Demonstrieren

                  Erlassen Protestieren

                  Gebieten Befolgen / Erdulden

                  Beauftragen Beantragen

                  Da Sie eben *nicht* abhängig vom System sind. Das System ist von uns abhängig. Entziehen Sie dem System Ihre kostbare Energie. Kündigen Sie alles, was Sie nicht brauchen. Reduzieren Sie Postverkehr. Nehmen Sie sich soweit wie möglich aus der Gleichung. Seien Sie gehässig und überweisen der GEZ immer nur Stückelbeträge und lassen sich mahnen und zahlen dann wieder Teilbeträge… Es gibt soviel lustige Sachen die man machen könnte… Suchen Sie sich ein Projekt raus.

                  Der Weg ist nicht einfach aber verdammt spannend.

          3. Die letzten Worte meines Vaters auf dem Totenbett waren: “ Lerne Rudolf, lerne zu begreifen, denn dann können sie dir alle mal“!
            RRD

    4. Sehr geehrter sloga, warum die Satanisten so sicher waren?
      Sie hatten ihren Gouverneur Jelzin, über ihre Schuldner, ihre Glaubensbrüder, hatten sie die Wirtschaft komp. in der Hand, die wertvollen Rohstoffe, gehörten IHNEN. sie bestimmten, die Regierung, die Verwaltungen, sie hoben in ALLEN Gesellschaftlich relevanten Bereichen, ihre Erfüllungsgehilfen, in die Positionen, sie verfügten, über ALLE Militär Einrichtungen, hatten die Armee, fast schon Zerstört. Sie waren die ALLEINGEN Herren im Land.
      Womit sie nicht gerechnet haben, das ein Patriotischer und perfekt Ausgebildeter Agent, sich in bester Agenten Manier, sich in den Kreis um Gouverneur Jelzin integrierte. Nach dem er als Nachfolger von Jelzin , auch nach intensiven Durchleuchten, durch den CIA, eingesetzt war, mit dem patriotischen und Unbestechlichen Teil, des KGB, mit der Russisch Orthodoxen Kirche und mit Hilfe Chinas, Stückchen für Stückchen, immer mehr von Russland zurückeroberte.

    5. @sloga- da Sie ja meine Sicht teilen und hier nicht gleich mitmachen beim enttäuschten(= unerfüllte Erwartungshaltung=unerfüllte versteckte Forderung-ohne zu wissen /wissen können, was Russland tut oder nicht tut):

      „Russland ins Gesicht gespuckt und auf den Kopf geschissen“

      eine für andere angefertigte DEEPL Übersetzung eines hier nicht geliebten Links im Auszug(bin drüber gestolpert, weil ich nichts scheue):

      „Am Donnerstag, den 10. Mai 2018, fand ein beispielloser Strike zwischen Israel und Syrien statt.
      Die Mainstream-Medien, wie auch einige „alternative“ Medien wie Russia Today, gaben schnell die israelische Armeeversion weiter, wonach die zionistische Einheit „Vergeltung“ für einen „iranischen Angriff durch die Al-Quds Force der Revolutionsgarden“, bestehend aus „zwanzig Raketen“, die auf israelische Positionen im besetzten Golan abgefeuert wurden, von denen vier „vom Eisernen Dom“ abgefangen wurden und die anderen „in syrisches Gebiet stürzten“, wobei in Israel kein Schaden registriert wurde……….
      ….
      Die syrische – und nicht iranische – Antwort bestand aus mehr als fünfzig – und nicht zwanzig – Raketen gegen vier empfindliche israelische Militärbasen im besetzten Golan, die laut Al-Manar, den Medien der Hisbollah, materielle Schäden und sogar Verluste verursachten. Diese wurden von der israelischen Presse nicht gemeldet, weil die drakonische Militärzensur die anfängliche Aggression Israels, mehr als zwanzig auf Israel abgefeuerte Raketen, die Identifizierung ihrer Ziele und jeden Hinweis auf den zugefügten Schaden verbot, um die Bevölkerung im Inneren zu beruhigen und den Vasallen der westlichen Hauptstädte zu erlauben, ihren abscheulichen Verzicht auf das heilige Recht Israels auf Verteidigung zu schreien.

      Der libanesische Kanal Al-Mayadeen identifizierte speziell die getroffenen Militärposten:

      1/ ein militärisches technisches und elektronisches Aufklärungszentrum;
      2/ Grenzschutz- und Aufklärungsstation 9900;
      3/ ein militärisches Zentrum für elektronische Störungen;
      3/ ein militärisches Spionagezentrum für drahtlose und drahtgebundene Netzwerke;
      4/ eine Übertragungsstation;
      5/ ein Observatorium für Präzisionswaffeneinheit;
      6/ ein Kampfhubschrauberlandeplatz;
      7/ das Hauptquartier des regionalen Militärkommandos der Brigade 810;
      8/ das Kommandozentrum des Militärbataillons in Hermon;
      9/ das Winterquartier einer alpinen Spezialeinheit.

      ……..etc (Auszugende)
      Die Ursprungsquelle war ein Sayed Hasan

      Von wem haben Sie das wohl gelernt , die Syrer??
      Mfg
      Vom Bergvolk

        1. @Russophilus- ja natürlich: „Wenns denn stimmt“-

          aber ausgeschlossen ist es auch nicht(ich halte mich ja auch an das Naturgesetz: “ Nix Genaueres weiß man nicht“).

          In einem Kommentar zum Beitrag
          https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2018/05/10/evakuierung-von-terroristen-aus-yalda-babila-und-beit-sahm-abgeschlossen/#comments

          erläutert jedenfalls das in Syrien doch recht gut informierte 1PB einem Leser, dass Israel nun seine QME (militärtechnische haushohe Überlegenheit) verloren habe und was diese QME überhaupt für Israel bedeutet :

          Auszug (1. einparteibuch sagt / 11. Mai 2018 um 15:54 ):

          „Ich versuche mal etwas länger auszuholen, vielleicht wird dann verständlich, was ich meine, was gerade passiert ist.

          Die ganze israelische Militärdoktrin basiert auf dem QME Israels, das heißt, technisch so haushoch überlegen zu sein, das Israel jederzeit gegen jede beliebige Koalition regionaler Staaten und Milizen beliebige Kriege führen kann, ohne dabei nennenswerte eigene Verluste zu erleiden.

          Man kann sogar sagen, dass das der Kern der israelischen Staatsdoktrin ist, denn sie sagt, wie Israel sich als Zwergstaat zwischen viel größeren Staaten durchsetzen kann. Und die ganze israelische Politik und das ganze israelische Selbstverständnis basiert auf israelischer Dominanz dank QME.

          Das QME ist für Israel so wichtig, dass Israels Lakaien im US-Kongress kurz von der Wahl 2008 ein Gesetz verabschiedet haben, durch das der US-Präsident bei US-Waffenverkäufen in der Region verpflichtet wird, für Israels QME Sorge zu tragen, und dem Kongress regelmäßig über Israels QME Bericht zu erstatten.

          Das Gesetz gilt mit einigen formalen, aber nicht substanziellen Änderungen bis heute: auch Trump muss Israels Lakaien im US-Kongress alle drei Monate Bericht über Israels QME erstatten.

          Was ich meine, was gerade passiert ist, ist, dass Israel sein QME verloren hat. Die Bodenstreitkräfte Israels haben sich schon 2006 gegen die mit von Syrien gelieferten russischen ATGMs kämpfende Hisbollah als nicht, oder nicht mehr dominant entpuppt.
          Die kleine israelische Marine spielt im Krieg Richtung Syrien genausowenig eine tragende Rolle wie die syrische.

          Israels in der Region bislang am meisten gefürchtetste Waffengattung, die dank QME bislang in jedem regionalen Luftkampf überlegene Luftwaffe, die nach Belieben ganze Länder in der Region in Schutt und Asche legen kann, hat sich in Syrien zwischenzeitlich weitgehend als unbrauchbar erwiesen, weil die technologisch von Russland unterstützte raketenbasierte syrische Luftverteidigung inzwischen so gut ist, dass es zu riskant für Israels Luftwaffe ist, da noch zu fliegen.

          Was Israel da noch bleibt, um Syrien militärisch „weh“ zu tun, sind die israelischen Raketenstreitkräfte. Und selbst da sieht es inzwischen wohl so aus, dass nur noch ein sehr kleiner Teil der israelischen Raketenstreitkräfte Syrien weh tun kann, nämlich von Flugzeugen aus großer Entfernung abgeworfene Stealth-Marschflugkörper. Die scheinen gegenwärtigen noch ungefähr zu 50% ins Ziel zu kommen.

          Der ganze Rest der israelischen Raketenstreitkräfte ist gegen Syrien ziemlich nutzlos, weil die syrische Raketenabwehr inzwischen so gut ist, dass sie davon fast alles abfängt. Stealth-Marschflugkörper sind sehr teuer, und auch die US-Streitkräfte haben wohl nur rund 2000 davon.
          Selbst wenn die USA Israel da ihren gesamten Bestand übergeben würden, wobei es zweifelhaft ist, dass die die USA sich selbst wirklich blank stellen würden, würde das nur für einen großen, aber dann doch limitierten Angriff auf Syrien reichen. Doch das ist nicht alles, was Israel an Problemen hat.

          Syrien hat auch Raketen. Doch, und ich glaube, genau das dürfte sich bei der letzten Auseinandersetzung gezeigt haben, die israelische Raketenabwehr ist viel schlechter als die syrische.

          Die israelische Raketenabwehr erreicht offenbar selbst bei sehr simplen syrischen Raketen, von denen Syrien sehr viele hat, eine Abschussquote von gerade mal 25%. Um das zu demonstrieren, musste Syrien nicht Tel Aviv in Schutt und Asche legen. Das begrenzte syrische Gegenfeuer vorgestern reichte aus, um Israel zu demonstrieren, dass Syrien das kann.

          Die strategischen Implikationen sind dennoch gewaltig, denn von Israels QME ist damit gegenüber Syrien nichts mehr übrig. Israel dürfte nun hart daran arbeiten, schnellstmöglich bei seinen einzigen Waffen, die noch effektiv gegen Syrien sind, aufzurüsten, also sich etwa viel mehr Stealth-Marschflugkörper zulegen.

          Aber bis die in Israel in gewünschten Stückzahlen einsatzbereit sind, dürfte es eine Weile dauern, ein Jahr vielleicht, vielleicht auch mehr. Und bis dahin kann und wird sich die syrische Luftabwehr natürlich auch weiter verbessern, was ihre Fähigkeit angeht, Stealth-Raketen abzuschießen, und das Problem, dass die israelische Raketenabwehr offenbar große Probleme mit einfachen konventionellen Raketen hat, ist damit auch nicht gelöst.

          Und hinzu kommt natürlich noch das Problem, dass Russland Syrien in Reaktion darauf auch mit modernen russischen Raketen ausrüsten kann, die in der Lage sind, auch verbesserte israelische Luftabwehrsysteme zu überwinden.
          ……………………………..etc (Auszugende)

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Ja, Ansätze wie qme sind kurzatmig und fallen zuverlässig auf die Nase bei Gegnern, die auf den Menschen setzen. Übrigens auch, weil solche Ansätze immer auch zur Verschwächlichung der Kräfte führen.

            Trotzdem halte ich das Zitierte, was die syrischen Fähigkeiten betrifft, für überzogen.

      1. @ Ausnahmsweise

        Ja; kann mich erinnern. Der Satz tat ziemlich weh (gespuckt – geschissen … von wem auch immer geschrieben …). Aber: in der Ruhe liegt die Kraft (Ärger = negative Energie = Nahrung für dunkle Mächte … für die „außerirdische“ Variante der dunklen Mächte = die „Chefs“ von den Wahnsinnigen auf der Erde, die für die „Nahrungsmittel“ sorgen bzw. sie produzieren).

        Teilweise echt keine Ahnung, was manche motiviert. Jedoch! Kein einziger kommt auf die Idee vielleicht einmal – nur so nebenbei – festzuhalten, dass vor ein paar Tagen

        1. rd. 100 Raketen hin und her geflogen sind
        2. rd. 50 Palästinenser im Gaza streifen erschossen wurden,

        was vor nicht allzu langer Zeit IN DER SEKUNDE (der Lateiner würde sagen: INSTANT) in Unruhen über Tage (wenn nicht sogar „kleinere Kriege“) gemündet wäre (in Fall 1: hätten die israelis Gas gegeben; Fall 2: die Araber). Es kann natürlich sein, dass beide Seiten so viel gespuckt und geschissen haben, dass ihnen die Kraft ausging …

        Wer von den beiden Vollidioten (Israel; auf der einen Seite – Syrien und/oder Iran; auf der anderen) was-wie-wann-wo geschossen hat, scheint bald (mehr als) Geschichte zu sein.

        Mehr braucht man dazu nicht sagen.

        Nutze gleichzeitig die Gelegenheit, um die Ereignisse der letzten Tage in einer anderen „Wahnsinnsgegend“, die medial weniger intensiv behandelt wird (und das aus „gutem Grund“ …), kurz zusammenzufassen.

        Kosovo:

        1. Der Spanier (einer aus der Regierung) sagt zu seinem serb. Kollegen: „Selbst im Falle, dass IHR den Kosovo anerkennt; wir werden es NIEMALS tun …“
        2. Die eu will mit dem Kosovo eine Vereinbarung unterzeichnen. Der Spanier weigert sich; die Vereinbarung wird nur von einer Seite (eu) unterzeichnet.
        3. Drei (zugegeben: Kleinststaaten; aber immerhin) haben ihre Anerkennung des Kosovo zurückgezogen.
        4. Die amis haben gestern den Serben die letzte Variante des wertewestens vorgelegt (Anerkennung oder „es wird keinen Vucic und kein Serbien geben“ – Aussage eines ami-Offiziellen lt. serb. Medien)
        5. Bei der UN sagt die Kosovo-Botschafterin, dass der Kosovo „in seiner Geschichte eigentlich nie zu Serbien gehört hat“.
        6. Der serb. Außenminister fragt die eu (Schwuchteln) im Rahmen der UN-Sitzung: „Warum hat Ihr eigentlich Militärattaches aus dem Kosovo in Euren Ländern akkreditiert, wenn das Gebiet (offiziell) gar keine Armee hat bzw. haben kann lt. UN-Resolution?“
        7. Weiter sagt er: „Ihr lobt die Feierlichkeiten: 10 Jahre diplom. Beziehungen mit dem Kosovo! Bravo! Was ist mit unseren Beziehungen? brits: 180 Jahre; franzosen: 150 Jahre; amiland: 120 Jahre; schweden; 101 Jahr, holländer: 99 Jahre (Anmk: saßen ja alle „so schön um den Tisch“) … Freunde können kommen und gehen. Jedoch; alte Freundschaften kann man nicht verleugnen! Wir haben in beiden Weltkriegen Seite an Seite gekämpft … (Anmk: ich glaube, dass viele Serben „damit gut leben könnten“, wenn sie damals GEGEN die Schweine gekämpft hätten, da man die eigenen Opfer so oder so gehabt hätte/hat, und dafür aber nun Pension und Gehälter um die 3.000 euronen, wie so manche anderen … soviel zum Thema: Wir werden scheiße behandelt und das Leben ist soooo ungerecht! … oder unter dem Werbeslogan: „Na, DIE Sorgen möchte ich haben!)“
        8. Der wertewesten möchte zukünftige Sitzungen zum Kosovo hinter verschlossenen Türen abhalten (Serbien und Russland dagegen).
        9. In Sofia soll ein Treffen von eu und westbalkan-Staaten stattfinden. Serbien kommt, obwohl das Kosovo ebenfalls eingeladen wurde. Spanien hat abgesagt …

        Das alles sind Informationen der letzten zwei Wochen.

        Ich frage mich sehr häufig, was manche hier, die die Situation in D schon „kaum aushalten“, sagen würden, wenn sie „unter solchen Umständen“ von Recht und Gerechtigkeit herum philosophieren „dürften“ (plus Prämie: 300 euronen/Monat im Sack … Bombardement … Territoriumsverlust etc.)? Ich vermute, dass einige nicht mehr schreiben könnten, da (längst) übergeschnappt …

        1. Ist zwar schon eine Weile her, passt jedoch dazu.

          Vor einigen Monaten haben die brits eine Resolution im UN-Sicherheitsrat eingebracht. Das serb. Volk(!) sollte lt. Resolution als genozidal gebrandmarkt werden. Übrigens; damit wären die Serben die Einzigen(!) im 20 Jhtdt. gewesen.

          Es wäre äußerst interessant gewesen, wie D – sofern als nicht-ständiges-Mitglied zufällig zu dem Zeitpunkt im Sicherheitsrat „anwesend“ – gestimmt hätte …

          Sie wurde von Russland mit Veto niedergeschmettert.

          1. Kürzlich hörte ich (in yt) eine englisch-sprachige osce-mitarbeiterin sagen: b e v o r die nato eingriff, habe es unter 100 Tote gegeben hat.
            Was zu dem Krieg führte, was geschah, wird (möglicherweise) in gar nicht so langer Zeit aufgearbeitet werden.

            Nur mit dem in Europa neuangefachte Chaos retten sich die Lenker von den einen Tag in den nächsten. – So zumindest denke ich.

  10. Werter Russophilus,

    ich fand Ihren Artikel sehr gut, aber was mir nicht ganz klar ist, warum Merkel sich zwischen Flüchtlingen oder EU entscheiden muss. Dieser Zusammenhang ist mir nicht klar geworden. Vielleicht stehe ich aber auch nur auf der Leitung.

    1. Weil sonst der Druck im Volk zu groß wird.

      Übrigens, das nur am Rande, erstaunt mich die Entscheidung zugunsten der eu kein bisschen, weil „deutschland braucht die eu für ihr Überleben“ tief in der cdu Doktrin verankert ist und „wunderbar“ Hand in Hand mit den Interessen der obama/clinton zionisten geht.

      Und noch eine Anmerkung dazu: Mittlerweile gibt es ja Fälle, wo deutsche Polizisten „flüchtlings“ terroristen einfach erschossen haben. Das ist von *IMMENSER* Bedeutung (und zwar egal, ob die Polizisten das sozusagen aufbegehrend oder von berlin abgesegnet getan haben). Plus, merke: Die erste Tötung ist immer die schlimmste. Sie mag nach wenig aussehen, aber das ist die erste und zugleich letzte Hemmschwelle, sowohl für den, der töten wie auch für den Staat. Der Schritt zur ersten Tötung ist bei weitem größer als der zu den nächsten hundert.
      Anders ausgedrückt: Die Tür ist aufgestoßen. Noch redet man kaum drüber, noch sind das sozusagen „bedauerliche Einzelfälle“, aber die Tür ist offen und etwas weiter hinten in diesem Korridor liegt die „harte Lösung“ fürs „flüchtlings“-Problem.

      1. Danke wieder mal an Russophilus für aufschlussreiche Anmerkungen zur „Lage der Nation“… und auch an sloga (13.5. 11:29 h), für obige Erläuterungen zur Vertiefung dieses Themas.
        Besondere Zustimmung natürlich beim Hinweis auf angebliche „Neutralisierung“ von Invasoren durch deutsche Polizisten. Auf solche Nachrichten warte ich schon länger. Und ich hoffe, es ist nicht nur eine Ente, und dass wir noch öfter von sowas hören. Das erspart bei entsprechender Quantität und Beispielwirkung vielleicht einiges von den Schrecken eines kommenden Bürgerkriegs…

        Ich würde diesen Aspekt deswegen für sehr wichtig halten, weil dadurch die von politischer Korrektheit aufgeschütteten Dämme und Vernebelungs-Barrieren endlich gebrochen werden.

        Es wäre zumindest ein Hoffnungsschimmer angesichts der unverschämten Landnahme durch die schwarzen und dunkelbraunen Lügner und Betrüger, die sich immer penetranter hier herumtreiben und uns aussaugen und zum Dank noch pflichtschuldigst hassen und bedrohen, wie vom Propheten angeblich angeordnet…

        1. Das nötige Material zum Verkauf einer erheblichen Richtungsänderung ist bereits vorhanden. Es ist eben das, was lange Zeit kriminell verschwiegen wurde. Damit kann man die „flüchtlinge“ ratzfatz zu einer erheblichen terroristischen Gefahr umetikettieren.

          1. @Russophilus
            Dazu müssten dann nur noch die in besonderer Weise Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden!
            Ich weiß – das wird wahrscheinlich ein frommer Wunsch bleiben.
            Aber von einer neuen Einschätzung der Gefahrenlage und einem Nicht-Bekannt-Sein der Terroristen kann dann keiner ernsthaft reden. Die lautstarken Warnungen von Beginn an und die vorliegenden Strafanzeigen kann man nicht aus der Welt schaffen!

      2. @Russophilus
        Da haben Sie nicht ganz unrecht….aber die Frage ist doch inwieweit noch Potenzen vorhanden sind nicht nur punktuelle sondern flächendeckende Unruhen in den Griff zu bekommen.
        Und dann sind nicht nur die Genannten die Ursachen sondern der eingedeutschte oder „schon länger hier lebende Unrat“ ist ganz vorn dabei…Solange dieses Politikgesindel die rot/grüne Huren an Leben lässt und finanziert, solange wird nichts passieren.
        Die rot/grüne Landesregierung von Thüringen verweigert Stellungsnahmen zum Abfackeln von Polizeifahrzeugen.
        Und nicht nur in Thüringen.
        Bin gespannt wie sich das weiter entwickelt. Was in München zZ läuft mit Protesten gegen eine geänderte Polizeigesetzgebung ist doch nur der Anfang.
        Wir werden sehen wer sich durchsetzt.

        1. @R.B.
          Ich glaube, man sollte die Proteste differenziert betrachten. Die harmlos klingende Formulierung „eine geänderte Polizeigesetzgebung“ wird dem Sachverhalt und der Brisanz der Gesetzesänderung nicht gerecht. Als jemand, der früher ebenfalls Gesetzeshüter spielen durfte, jagt mir die Nassforschheit unserer aktuellen Gesetzgebung wahre Schauer über den Rücken.
          So schlimm wie in den Staaten und knapp vor dem dritten Reich – das ist unser derzeitiger Standort!

          1. Leberfleck, Sie sollten mal den neuen Götz Aly studieren, denn da wird Ihnen evtl. geholfen!
            RRD

          2. @Leberfleck
            @RRD
            Bayern findet Nachahmer…die sächsische CDU/SPD Regierung findet die Sache toll und will ebenfalls ein Polizeigesetz bzw. dessen Neufassung, welches analog aussehen soll.
            Man hat sagenhaften Dampf vor den Wahlen 2019 im Freistaat Sachsen….jetzt versucht man umzusetzen was umzusetzen geht um damit die AfD ja nicht die stärkste Kraft werden zu lassen wie bei der BT Wahl mit 27,6% vor der CDU.
            Der neue MP Kretschmer genannt „Pumuckl“, ein Apparatschik, Tillich floh nach seinem Wahldesaster, hatte sein Mandat auch gegen gegen einen AfD Direktkandidaten im eigenen Wahlkreis verloren, reißt durch die Lande und verspricht und verspricht….

  11. “ Die AfD ist hierbei insofern bemerkenswert, als sie seit Jahrzehnten die erste Gruppierung ist, die wirklich aus dem Volk entstanden und durch die tatsächliche Sicht und das tatsächliche Wollen ihrer Wähler geprägt ist.“

    Wie kommen Sie zu diesem Schluß? Die Partei ist noch viel zu jung. In Sachen Migration ist die Zustimmung stark, keine Frage. Das bedeutet aber insgesamt noch nicht, das sie dadurch durch das „Wollen“ der Wähler geprägt ist. Denn es ist nur ein Teilaspekt deren Tuns. Der andere scheint sehr Neoliberal geprägt zu sein, in Anbetracht von goldman sachs
    & Co Verbindungen…

    Man wird sehen.

    1. Ich sagte nicht „nur“. Worum es geht, ist die Frage, ob eine partei *überhaupt* *wirkliche* im Volk präsente Sichten und Wünsche repräsentiert, oder ob sie wie die einheitsparteien weitgehend nur die eigene Agenda als die des Volkes ausgibt, wobei die Sicht der Wähler, wenn es überhaupt stimmt, weitgehend das Ergebnis von Propaganda ist.

      Diese Frage ist auch interessant, weil sie auf Engste verknüpft ist mit der des Kipp-Punktes.

      Etwas vereinfacht lässt sich sagen, dass Menschen sich ruhig, also auch bequem und letztlich weitgehend desinteressiert halten und in der Folge indoktrinieren lassen, solange a) es ihnen leidlich gut geht und b) der Widerspruch (zwischen demokratie bla bla und Realität) nicht zu deutlich wird.

      1. ‚Diese Frage ist auch interessant, weil sie auf Engste verknüpft ist mit der des Kipp-Punktes.‘ wie wahr, wie wahr: Habe mir für den neuen Lehrling ca. einen halben Tag Zeit genommen, um Ihm als erstes zu verklickern: „Sie kommen aus dem Zoo, genannt Schule, drum muß ich Ihnen Ihre Rosinen ganz mühsam für mich und eventuell schmerzvoll für Sie alle rauspicken und denken Sie dran: Vergessen ist wichtiger als Erinnern!, drum auf zu neuen Ufern!“
        RRD

  12. Populistische (populi = Leute) Parteien wird ja ganz offen überall in Europa von etablierter Seite (der Elite, die NICHT populistisch orientiert ist, sondern elitär) angefeindet. Populistisch wird mit Nazi faschistisch gleichgestellt zusammen mit der unterschwelligen Nachricht, das da verführt wird. Es gibt dabei zwei Linien. Die eine in Richtung der Wähler, die de facto als unmündig, verführt deklariert wird, und die andere in Richtung der agierenden Politiker welche als Verführer denunziert werden, welche de facto das gleiche Wissen besitzen wie sie, die Elite selbst, aber im Gegensatz zu ihnen den Wählern eine Scheinlösung vorgauckeln. Beides sind Projektionen der eigenen Erfahrung und als solche geben sie ein recht genaues Bild wie diese Elite denkt. Schon dieser Umstand ist ein wichtiger Erfolg dieser neuen Opposition, die Demaskierung. Gemäss den Eliten ist Politik etwas für Spezialisten, das Volk soll sich da nicht einmischen, sondern einfach nicken. Es geht um Verwaltung, Kontrolle, und hatte mit Demokratie noch nie etwas zu tun. Auf die Wahlen hin wird ein bisschen Geld unter das Volk gestreut, dann geht’s weiter wie gewohnt. Der Grund warum die etablierten Kreise die populistischen Politiker verdächtigt (nicht ganz zu Unrecht) ist schlicht das faktische der Wirklichkeit in welcher Kräfte ausschlaggebend sind und waren welche schon immer ausserhalb jeder politischen Kontrolle standen, sondern vielmehr jene Strukturen sinde waren welche die Vorgaben setzen, so oder so. Es ist die Erfahrung der Korruption des akklamierten dass diese Haltung hervorbringt. Wer kontrolliert wen ? Wer hat das sagen ? Das Volk ? Offensichtlich NICHT !!!!!!

    1. @HDan
      Das“Volk“ gibt es nicht mehr….Mittlerweile so zersplittert und wunderbar durch MSM manipuliert, das man ernsthaft fragt ob und wie, insbesondere westdeutsche Beeinflussung , die Jugendliche in den Gebieten der neuen BL sind mittlerweile auf dem selben Geschichts- und Allgemeinwissen fernen/verblödeten Stand, sich etwas bewegen kann von einem nur prozentual geringen Anteil am Gesamtstaatsvolk/Bewohner angestoßen und getrieben…

  13. Ich möchte nur darauf hinweisen daß Merkel nicht nur, wie am Anfang ihres Artikels, wegen einer Straftat angezeigt werden
    könnte, sondern schon ca. 1000 Strafanzeigen bekommen hat.
    Wegen z.B. Grenzöffnung 2015.
    Falls ein anderer Kommentator bereits darauf hingewiesen
    hat, betrachten sie dieses schreiben als gegenstandslos.
    Gruß, erikmanto

    1. Klar, nur kratzt die das nicht. Denn in unserer „rechtsstaatlichen demokratie mit Gewaltenteilung“ ist die Gewaltenteilung geschickt so eingerichtet, dass die justiz zwar theoretisch unabhängig ist, praktisch aber die Ermittlungsbehörden komplett der Exekutive unterstehen und die Gerichte de fakto auch, wenn auch etwas unmittelbarer.

      Und so tun die Staatsanwälte eben nicht, was ihre Aufgabe wäre, sondern sie erledigen Anzeigen gegen die Kartellchefs in die Ablage rund und melden sie maximal für Statistiken nach oben weiter. Was man den Damen und Herren Staatsanwälten nicht mal ernsthaft übel nehmen kann; das System ist eben nicht auf Gerechtigkeit ausgelegt (sondern nur so angemalt).

  14. Nachtrag zum letzten israelischen Angriff auf Syrien und dessen Folgen…

    Das bisher bekannte und veröffentlichte hat sich größtenteils bestätigt. 3 Soldatenopfer, davon ein Syrer. Es gibt Gerüchte, das die anderen beiden Russen waren, was aber nicht bestätigt ist. Ich vermute, eher Iraner… Die Pantsir-Abwehrstation wurde nicht zerstört sondern etwas beschädigt. Dasselbe trifft auf das getroffene Waffenlager zu. Über 60 Raketen wurden von Israel abgefeuert. Davon wurde mehr als die Hälfte abgefangen. Von den Raketen, die durchkamen, erreichten fast alle nicht ihr Ziel. Es gibt ebenfalls Gerüchte, dass ein oder gar 2 israelische Flugzeuge getroffen wurden, doch auch darüber weiß man nichts Genaues…

    Der Gegenschlag auf die Golanhöhen kam dann von den Iranern und Syrien mit 20 Missiles. Hauptziel war dabei die israelische Spionageeinheit „Unit 9900“. Dabei wurde auch eine israelische Radarstation getroffen. Ebenso ein Golanübewachungsposten. Auch ein Panzebataillon wurde getroffen, wobei mindestens ein Merkava zerstört wurde. Bewohner vor Ort berichteten von über 50 Krankenwagen im Einsatz. 16 von 20 von Syrien und dem Iran abgeschossenen Raketen erreichten ihr Ziel.

    https://syrianperspective.com/2018/05/at-last-zionist-rodents-struck-hard-by-syria-and-iran-homs-almost-rat-free.html
    http://www.partiantisioniste.com/en/news/syrian-attack-on-unit-9900-weakens-tel-aviv-intelligence.html

    Nach dem Vergleich der Wirkungen ist es nicht verwunderlich, dass Israel nach diesem Abenteuer keinen sonderlichen Bock mehr hat, damit weiter zu machen. Dennoch ist da noch mehr im Busch, denn einen ESC-Sieg vergibt man nicht ohne Hintergedanken an Israel. Das war mit der Nachputschukraine genauso…

    Ein User hat Putin während des Marschs des Unsterblichen Regiments mit Bibi und Serbiens Vucic etwas näher beobachtet. Und kommt zum Schluss, dass Bibi mit fortschreitender Dauer des Marsches ziemlich angepisst von Putin war. Putin hatte die meiste Zeit auch einen älteren General als Bodyguard gegen Bibi… 😆 Möglicherweise erhielt Bibi nicht die Zu- bzw. Absagen zu den S300 nach Syrien, die auch Russland nicht (mehr) als modernes Abwehrsystem einstuft.

    https://syrianperspective.com/2018/05/saudi-snafu-in-lebanon-more-rodents-leave-towns-for-lala-land.html#comment-260656
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/69808-putin-weist-leibwaechter-zurecht-und/

  15. +++ „Rätselraten“ um blaue Blitze +++ SYRIEN: RUSSISCHE LUFTWAFFE NEUTRALISIERT TERRORISTEN MIT NEUER BISHER UNBEKANNTER WAFFE +++

    Drei Tage hintereinander hatte eine Diversantengruppe radikal-islamistischer Terroristen den Nordwesten Aleppos und seine Zivilbevölkerung (die zum normalen Leben zurückgekehrt war) in Atem gehalten und mit mobilen Mörsern beschossen. Sie beschossen Wohnviertel aus einem entfernten Hinterhalt, töteten und verletzten Zivilisten – und verschwanden wieder. Nun hat die syrische und russische Aufklärung ihren Rückzugsort lokalisieren können. Das Video zeigt die Liquidation dieses Rückzugsortes (verlassene Hausblöcke) in Leramun (Nordwesten Aleppos), kurz nach dem sich die Terroristen erneut dorthin zurückgezogen hatten. Im Netz wird jedoch gerätselt – was die russische Luftwaffe gegen die Terroristen an neuer Raketentechnik eingesetzt hat, siehe blaue mehrfache Blitze bei ca. Minute 0:40.

    Video aus Syrien: https://youtu.be/2SCDLypfYRM

    ————————————
    Hinweis: Das Video wurde von youtube hinter einer Alterskontrolle versteckt, sprich, man muss sich anmelden, um es sehen zu können – Russophilus

    1. Den Zwangslogin kann man leicht umgehen: Code für „Video einbetten“ in Datei abspeichern, Suffix „.txt“ in „.html“ ändern, Icon wechselt. Anklicken, Browser startet, Video spielt ab.

      Wer’s nicht selbst einbetten mag, kann nach im URL den Namen „youtube“ nach „nsfwyoutube“ ändern, das ist eine Seite, die solche Videos einbettet:

      http://www.nsfwyoutube.com/watch?v=2SCDLypfYRM

      Amis und Software halt …

        1. Gerne, Herr Russophilus.

          nsfwyoutube bietet zudem ein Bookmarklet, damit lässt sich der Abruf des Videos so automatisieren, dass man nur noch einen Button klicken muss, wenn man auf der YT-Seite des Videos ist. Ein Link weiter lässt sich das Video dann noch laden und speichern, das ist auch recht nützlich manchmal.

    2. gute tips zum umgang mit den video urls.
      die explosionen sehen tatsächlich eher untypisch aus für militärischen sprengstoff, eher wie elektrische entladungen im hochspannungsbereich oder irgend etwas mit plasma . . .

      1. Jein. Klar, Plasma ist ja klar zu sehen und Entladungsphänomene gibt es bei Explosionen öfter mal. Hier allerdings auf sehr kleinem Raum und offensichtlich *gewollt*. Interessante Sache, über die ich noch wenig weiss, die ich aber sehr interessiert verfolge.

        1. . . . könnte also etwas in der richtung sein das es gelungen ist die explosion „effektiver“ zu machen.
          sollten ihnen dazu neue erkenntnisse begegnen lassen sie uns doch bitte daran teilhaben wenn möglich.

        2. Das mit den blauen Blitzen hat mich spontan an die angeblich auf mehrenen Videos zu sehenden blauen Blitze bei den mysteriösen Bränden in Kalifornien erinnert, wo freistehende Häuser abgebrannt sind, Metall geschmolzen ist und Bäume daneben anscheinend unversehrt geblieben sind.
          leider englisch: https://vigorvault.com/2017/12/californians-suspect-fires-are-geo-engineered-form-lasers/
          https://vigilantcitizenforums.com/threads/california-fire-haarp.1728/

          1. Werter Friedrich Langhorn, die sich dort rumtreibenden Bäume a ‚ la ‚Mammut‘ bedürfen des natürlichen Feuers bzgl. Vermehrung!
            RRD

  16. Gegen die EU
    Türkei und Großbritannien wollen neue Achse in Europa bilden

    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 15.05.18 01:59 Uhr
    Zwischen der Türkei und Großbritannien zeichnet sich eine enge Achse ab, mit der sich beide Länder auch gegen die EU positionieren wollen.

    Sachen gibts , man wundert sich ja schon über gar nix mehr

    das neue Osmanische Reich entsteht in der EU
    unter der Führung von von ErdoMay …

    Russland dürfte über diese neue Liebe bestimmt auch erfreut sein…

      1. kann den Artikel nicht lesen

        aber Sinn würde das schon machen
        eigentlich die Perfekte Hochzeit
        die passen prima zusammen

        im Augenblick wird die Welt neu aufgeteilt
        usppa wird immer schwächer da wittern
        so einige ihre Chance …

      2. @Russophilus
        https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/05/15/tuerkei-und-grossbritannien-wollen-neue-achse-europa-bilden/
        „Wie der Guardian berichtet, will May ein Freihandelsabkommen mit der Türkei schließen und setzt auch auf eine enge militärische Koalition mit der Türkei. So versprachen die Briten den Türken, britische Kämpfer auf der Seite der YPG auszuforschen und zur Verantwortung zu ziehen. Die Türkei bezeichnet die YPG als Terroristen, obwohl die Gruppe von den USA unterstützt wird. Erdoğan sagte in London vor dem Chatham-House, dass die USA im Nahen Osten ein Teil Problems und nicht der Lösung seien. Erdoğan kritisierte außerdem erneut die EU und sagte, die EU habe sich nicht an ihren Zahlungsversprechen gehalten, die die EU auf Drängen von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Rahmen des Flüchtlingsdeals mit der Türkei gegeben habe.
        Großbritannien will verhindern, dass es zu einem zu engen militärischen Schulterschluss zwischen der Türkei und Russland kommt.“

        Die wollten doch schon seit langem und mit aller Macht verhindern, dass sich Russland und Deutschland zu nahe kommen. Lt. Friedmann wurden dafür drei Kriege in Europa angezettelt…
        Wer weiß, was die Türken noch vor sich haben…
        Nicht jede, die sich anbietet, ist es Wert, in den Arm genommen zu werden.

        1. Der britische guardian (systemkonformes Schmierblättchen, das gerne „wir sind nicht konform“ Aktionen veranstaltet) erzählt also, die brit Regime-Chefin habe *angeboten* …
          erdogan allerdings fände alleine nur in Zypern schon reichlich Antworten auf die Frage, ob man den brits vertrauen sollte. Warten wir erst mal seine Antwort ab.

        2. Kaum ist die DWN- Munnietion wohl entsorgt worden, ‚übernimmt‘ ein (ät)Leberfleck die Marketingstelle. Halt selbststellerisch ‚ Nomen is Omen‘!

          ————————————
          Keine auf die Person gerichteten Angriffe bitte – Russophilus

          1. Werter Russophilus, Sie haben sich doch nicht umsonst einen aus- vs. ansagekräftigen Nicknamen gegeben, drum sollten Sie als offensichtlich hervorragender IT-Fachmann diesbzgl. mal einen Dermatologen befragen: ‚ Nomen is Omen‘!
            RRD

  17. Die Vorbereitungen laufen doch schon seid ein paar Jahren

    man bringt 1000 000 Junge kräftige Männer nach Deutschland
    Franzosen , Holländer , Belgier haben eh schon genug
    Österreich geht es nicht besser als uns

    für was Bitteschön braucht man 1000 000 Kämpfer im Land
    die bestens betreut werden und deren Straftaten mild behandelt werden nun holt man auch noch die bösen Jungs
    aus Syrien ab und lässt sie dank Seehofer einfliegen …

    wenn Europa eingenommen ist gehts gehn Russland

    ok , böse Verschwörungstheorie …

    1. @@@ Zone

      nach der theorie kommt die praxis . . .
      man stelle sich einmal (theoretisch!) vor in deutschland kehrt die situation und man versucht diese mit allen mitteln und methoden wieder los zu werden. eine gruppe die um ein mehrfaches grösser ist wie polizei und militär zusammen, deren mitglieder zu einem unbekannten aber vermutlich sehr hohen anteil kampferfahrungen haben, deren harter kern keinerlei respekt sowohl vor dem eigenen als auch vor dem leben anderer (ungläubiger!?!?!) haben. . . . und die selbst dann vermutlich noch eine nicht geringe zahl an unterstützern bei den einheimischen haben
      denk ich an deutschland in der nacht dann bin ich um den schlaf gebracht !!!

      1. @Heimatloser

        der kleine Akif hat es doch auf den Punkt gebracht
        selbst wenn man wollte , es sind einfach zu viele!
        noch dazu tut der Staat alles um sie zu beschützen

        Seid Egon Bahr wissen wir doch…
        es geht nie um Menschenrechte sondern nur und
        Ausschließlich um Interessen , sprich Rohstoffe
        die hat nun mal Russland im Überfluss
        sie geben ja was ab selbst zu einem vernüftigen Preis
        aber das reicht diesen Gierhälsen ja nicht…

        Wir wissen auch das der Hochfinanz jedes Mittel
        recht ist um an diese Rohstoffe zu kommen
        dann wäre das der perfekte Plan
        man macht Europa zum Zentrum des Islam
        die sind verrückt genug gegen Russland in den
        Krieg zu ziehen , lass es 30 Jahre dauern
        das kann auch viel schneller gehen
        das es passiert ist Fakt allein durch die Geburtenzahlen
        und ich bin mir sicher es wird keine großartige
        Gegenwehr kommen , von Deutschen schon mal gar nicht
        siehe die letzten Wahlen , AFD 13% und obwohl die
        brutalen Taten wöchentlich extrem zunehmen steht die
        AFD gerade mal bei 15% im Augenblick
        Bewaffnen darf man sich legal auch nicht
        wer soll diese brutalen Geister aufhalten?
        es fehlt eigentlich nur noch der Startschuss …

        1. sehe ich genauso. pirincci beschreibt es in drastischen worten klar und deutlich.
          die afd sehe bzw. sah ich als letzten ausgang vor dem bürgerkrieg. das dieser kommt halte ich mitlerweile für sicher und ich denke danach wird deutschland wieder geteilt sein – sehr tief und sehr lange

          1. @Heimatloser, @Zone
            Glauben Sie denn TATSÄCHLICH noch daran, dass Wahlzettel in Urnen und das verkündete Wahlergebnis irgendeinen Zusammenhang aufweisen?
            Die Wahlen dienen doch nur dazu, sich heimlich die Entlastung der Geschäftführung zu holen. Dabei geht es nicht einmal um das Kreuz an der richtigen Stelle. Der olympische Gedanke ist es, der dabei zählt. Stimme abgeben heißt, mit dem System einverstanden zu sein. Wer zur Wahl geht und seine Stimme abgibt, hat der Merkel Absolution erteilt. Dabei ist es nicht einmal von Belang, ob die Wahlergebnisse betrügerisch zu Stande gekommen sind, oder nicht.

            1. Bei den letzten Wahlen fielen mir etliche Wahlplakate auf, da stand einfach nur noch drauf „Wählen gehen!“.
              U. A. SPD und Grüne

              Keine Slogans, keine leeren Versprechungen nix. Scheinbar geht es genau um das und NUR das.

          2. @@@ Leberfleck
            an wahlen glaube ich schon lange nicht mehr, was sie da beschreiben kann gut möglich sein. des wegen schrieb ich auch das die ganz choose im bürgerkrieg enden wird und in folge dessen D wieder geteilt wird

  18. Die Schiefer-Öl-Gas-Industrie der USA – die Spielhölle der Wall Street
    Ein Ponzi-System mit Milliardengrab.
    In einem aktuellen Artikel zur Finanzierung der Fracking-Industrie durch die Wall Street heißt es:
    „Die als ‚Revolution‘ gefeierte US-Schieferölindustrie hat im letzten Jahrzehnt eine Viertel Billion mehr US-Dollars verbrannt, als sie erwirtschaftet hat.
    Sie ist, im Ganzen, ein Verlustgeschäft epischen Ausmaßes.
    Doch wenn die Finanzkrise von 2008 eines deutlich gemacht hat, dann die Tatsache, dass sich die Wall Street nicht darum schert, ob sie ‚beschissene Deals‘ abschließt, solange diese Profite und Boni für ihre Trader und Manager abwerfen – auch wenn genau dieses Verhalten ausschlaggebend für den Crash war.“
    https://www.desmogblog.com/2018/05/04/wall-street-shale-oil-fracking-revolution-losing-billions-continental-resources

    Warum besteht Deutschland auf Nordstream 2?
    Warum schließt Total einen 2-Jahresvertrag mit Rosneft ab, zur Lieferung von Öl über die Druschba-Trasse nach Europa?
    Warum will die EU das Atomabkommen mit dem Iran behalten?
    Warum führen die Amis ständig Kriege in Öl- und Gasregionen?

    1. Sehr geehrter каранда́ш, nun muss doch mal mit einem Märchen, das alle Glauben aufgeräumt werden. So etwas wie Verlustgeschäft, gtibt es nur für uns ArbeitsDrohnen, genauso wie die Gesetze, für SIE, gilt so etwas nicht, wenn nötig, drucken sie Trilliarden Dollar. Wenn es dem Traumziel 1000 Jähriges Reich dient, ist alles andere Egal. Wenn man Russland zerstören kann, dann Verkaufen sie ihr Fraking Gas, notfals, zu -5 Dollar.

  19. Eröffnung der Straßenverbindung, zwischen dem Festland und der Krim. Einfach immer wieder gut zu sehen, Präsident Putin, ohne einen Hofstaat und Leibwächtern, im freundlichen Gespräch , mit den Bauarbeitern, dann setzt er sich an das Steuer, eines Baufahrzeugs und fährt an der Spitze, einer Kolonne von Baufahrzeugen, Richtung Krim.
    Ein Präsident vom Volk und mitten im Volk.
    Da müssten die Menschen in BRD, doch mal Nachdenken.

          1. Es gab sie eineindeutig, halt photographisches Gedächtnis: ‚ Hier stehe ich und kann nicht anders‘
            RRD

            1. bitte bitte lieber r2d denken sie doch einmal daran mit ein paar stichworten dem rest der welt verständlich zu machen woran sie gerade denken wenn sie hier einen beitrag schreiben. . . .
              in der hoffnung auf ihre bemühungen versuche ich solange auszuhelfen:
              “ . . . Die Idee mit der Brücke über die Strasse von Kertsch ist alt, doch einen ernsthaften Versuch unternahmen erstmals deutsche Truppen im Zweiten Weltkrieg bei ihrem Vorstoss in den Kaukasus. Die von Hitlers Hausarchitekt Albert Speer entworfene Brücke wurde aber kurz vor der Fertigstellung beim Rückzug der Wehrmacht gesprengt. . . .“ – quelle ist irgend ein watson, eigentlich nicht wert erwähnt zu werden, aber da ein gewisser herr speer im text vorkommt dachte ich es könnte für sie interessant sein

    1. @Klinkenberg

      Gut, dass Sie es erwähnen (sonst hätte ich selber diesen Hinweis hier eingestellt 🙂 )
      Eindrucksvoll, nicht nur von der Gestaltung des Videoberichts (der Präsident höchst selbst am LKW-Steuer vor Ort und zur Danksagung an die Ingenieure und Mitarbeiter) her gesehen, sondern auch und nicht zuletzt im Gedanken daran, dass z.B. die Technologie-Koryphäe Deutschland bei der Herausforderung eines Flughafenbaus offenbar außer Stande ist, einen Fertigstellungstermin (wegen Gefahr weiterer Blamagen) für BER zu nennen – und die Russen (immer verspottet als „regionale Macht, Getreideexporteur und Waffenverkäufer, sonst nix los, na ja…“) diese Meisterleistung eines Mammut-Brückenbaus in ca. 3 Jahren und sogar vor geplantem Termin fertig gestellt haben.
      Den Flughafen(aus)bau auf der Krim haben die Russen ja, einem Bericht zu Folge, auch in Rekordzeit hinbekommen, wie ich auch in einer eindrucksvollen Darbietung mitbekommen habe, auch in Rekordzeit…

      Also da kommt man schon ins Nachdenken, wie sich die Dinge entwickeln. Wir sind – zumal in unserer Version „eingebildete Deutsche/Westwerte-Fetischisten/EUropäer…“ – schon ziemlich im Arxxx, technologisch und bürokratisch zu Grunde gerichtet.

      Insofern könnte man die Entwicklungen in diesem Merkel-Land wieder einmal mehr ernsthaft hinterfragen:
      Wozu sind unsere Verwalter eigentlich noch fähig, außer zu Regulierungen, Strangulierungen, Bürgerknechtungen und masochistischem Dauer-Kotau vor dem Köter VSA und krassen Umvolkungsmaßnahmen im Namen der Vereinigten Staaten von Europa?

      Jedenfalls, ich freue mich mit den Russen über diese gigantische technische und logistische Leistung, da sieht man schon, wer im Moment in den Entwicklungen aller Art die Nase vorn hat.
      Posdrawlenje Rossija ! (Glückwunsch an Russland – wenn ich recht übersetzt habe…)

      1. Diese chronische Nichteinhaltung von Plänen hat im Westen Tradition. Bei sehr vielen dieser Projekte werden mit Sicherheit noch ganz andere Dinge mitgebaut, die es nie ans Licht der Öffentlichkeit schaffen. Meine persönliche Vermutung ist, dass beim Bau des „Zusatznutzens“ Dinge aufgetaucht sind, die vorher nicht, oder nur teilweise bekannt waren. Es ist nicht vorstellbar, dass eine Nachrüstung langwieriger und teurer werden kann, als ein Abriss und Neubau. Die Blamage, eine längere Verzögerung zu verursachen, als zwei Mal bauen, ist allemal größer.

      2. Sehr geehrte/r Piscopo, warum wir hier in der BRD, NICHTS mehr auf die Reihe kriegen, liegt an dem Zwang, alles Ausschreiben zu MÜSSEN, dann geben „““ Firmen“““ Angebote ab, zu denen man das gar nicht machen kann, also wird Gepfuscht, am besten dort, wo es nicht sofort Auffällt, nach der Abrechnung, wird diese Firma, sofort Konkurs gemeldet, da ist dann nichts mehr zu holen.
        Schon vor Jahren, bei der Privatisierung der Bundesbahn, ein Kunde von mir, war für den Hoch Bau, im Südwesten Verantwortlich. Erste Ausschreibung, keine der Erfahrenen Firmen gewinnt, die Ausschreibung, sondern eine „““ Firma“““, die noch nie eine Eisenbahnbrücke gebaut hat. Mehrmals am Tag wurde er von den Ingenieuren der Firma Angerufen, bis er zu ihm sagte, sie wollen die Brücke Bauen, ich kann das, wenn sie es nicht können, geben sie den Auftrag zurück, dann kann es eine Firma machen, die das kann. Die Firma, baute lustig die Brücke weiter, obwohl er keine Hilfestellung mehr gab. Als die Brücke Fertig gestellt war, kamen die Papiere auf seinen Tisch, er sollte sie Unterschreiben. Er fuhr zur Bundesbahn Zentrale, nach Frankfurt, zu dem Chef privatisierter, dem Herrn Dürr und sagte zu Ihm, ich werde das nicht Verantworten, das können sie selber Unterschreiben, als der Herr Dürr sich weigerte, ging mein Kunde, in den sofortigen Ruhestand. Nach ein paar Wochen, glücklicherweise noch während dem Probebetrieb, stürzte die Brücke, über einen Moselzufluß Zusammen.

  20. === „demokratie“ à l‘ eu-rope ===

    In Italien zeichnet sich eine Koalitionsregierung von 5-Sterne und Lega („böse Rechte“) ab. Allerdings muss der Präsident zustimmen. Der aber erklärt ganz unverhohlen, nur und ausschließlich eine pro-eu-ropäische Regierung sei für ihn vorstellbar.

    Anders ausgedrückt: Scheiss auf die Wähler. Die sollen gefälligst etwas wählen, was dem Präsidenten gefällt, denn sonst blockiert er Volkes Entscheidung einfach.

    Es gibt Probleme, die man am besten mit einer Kugel löst. Auch wegen der pädagogischen Wirkung.

  21. Herzlichen Glückwunsch Russland für eure Brücke die die Krim mit dem Herzland verbindet. Diese Meisterleistung hat gut zwei Jahre gedauert. Kompliment.

    1. Der BÄR ist halt um Klassen besser als der „ber“
      diese Missgeburt von Flughafen wird wohl nie fertig

      da kann ich mich Stubido nur anschließen
      eine grandiose Leistung …

      1. Liegt verkrüppelt nahe Zone, denn anläßlich eines Klassentreffen vor J. & T. wünschte sich mein Schulkamerad als langjähriger Bürgermeister von Schönefeld, nach Führung über die ILA, BER doch noch einweihen zu können!
        RRD

  22. Bin heute etwas sentimental, muss aber den Russen noch etwas sagen zu ihrer neuen Brücke.
    Wir könnten das auch, wir hätten auch eine klasse Brücke gebaut, vielleicht sogar noch ein wenig perfekter. In Zusammenarbeit wäre es das Nonplusultra geworden. Selbst die Zugverbindung hätten wir beide genial gelöst.
    Leider dürfen wir das aber nicht, wir sind geknebelt und gebunden und werden gerade reihenweise kastriert. Jede Brücke zu euch wird sofort bombadiert. Bleibt aufrecht.

    1. Sehr geehrte/r Stubido, dann müsten wir uns aber schwer Beeilen, sonnst sind ALLE, die das hier noch könnten, in die ewigen Jagtgründe eingegangen. was jetzt nachkommen sollte, ist so
      geleitet worden, das es für sie UNMÖGLICH ist. Solche Bauwerke, kann man nämlich nicht nur mit tippen am Smartphone Erbauen. Und reale Arbeit, ist lange nicht so cool, wie Superstar oder Supermodel, DIE Vorbilder für unsere Nachkommenschaft.
      Wir hatten noch Baggerfahrer, Lokomotivführer, Förster, Astronaut, Forscher als Vorbilder.

      1. Ja lieber Felix Klingenberg, hatten wir. Die sterben aus. Hätte hätte Fahradkette. Neulich las ich in der Presse: Mutter verzichtet auf einen Job, weil sie sich der Aufzucht ihres Kindes widmen möchte. Die Frage der Mainstreampress: Trägt das Kind Schaden davon?
        Diese suptile Frage ist Mainstream. Die Herde wird langsam ,sachte und mit bellenden Herdenhunden in genau die passende Richtung geführt. Habe leider keine Lösung

      2. . . . dem pressefuzzi der solche unverschämtheiten zu papier bringt dem möchte man direkt ein kiloschweres bündel seines „produkts“ über den scheitel ziehen . . .

  23. === EILMELDUNG ===

    Nord-Korea hat wegen einer gemeinsamen Militärübung sk/usppa ein Treffen mit sk, das für morgen geplant war, abgesagt und damit gedroht, das Gipfeltreffen mit den amis abzusagen.

    1. Trumpi bringt man noch den chinesischen und kaukasischen Abfahrtslauf bei. 🙂

      @JFK
      Der Text lässt alles offen.
      Das wurde hier schon diskutiert.
      Die S 300 schießt von dort, wenn es gewünscht wird.

    2. Nord-Korea vs. Iran via den potentiellen Schutzmächten Russland & China, während der Vasallen-EU noch die Zähnchen klappern; doch auch die gestandenen US- Militärs sind keine Idioten via meines baumeisterlichen Koll. D. TRUMP! Nennt man dies ‚Spiel über Bande‘?
      RRD

  24. Russland braucht solche Großprojekte wie die Krimbrücke, um technologisch zu lernen und unabhängig zu werden.

    Sie müssen versuchen, auch auf Deutschland zu verzichten, um eigene sinnvolle Technologien zu entwickeln.
    Deutschland ist nach wie vor us-abhängig und erpressbar!!!

    Und hier entsteht ein weiteres, wichtiges Energie-Großprojekt für Russland:
    Die eigene Gasturbienenherstellung:
    Power Machines plant in Sankt Peterburg auf dem Gelände der Leningrad Metal Plant Turbinen mit einer Kapazität von 65 und 160 MW zu bauen. Daran hatte das Unternehmen früher mit Siemens im Rahmen des Joint Ventures Siemens Gasturbine Technologies gemeinsam gearbeitet.
    Noch jetzt befindet sich die Produktion dieser Turbinen in der Entwicklungsphase.
    http://russland.capital/power-machines-braucht-75-milliarden-rubel-fuer-substitution-beim-bau-grosser-gasturbinen

    Siemens musste auf Druck der USA aussteigen.

    Alle strategischen Industriezweige, die es noch nicht sind, müssen west-unabhängig werden.
    IT, Lebensmittel, Fahrzeug- und Maschinenbau, Energieerzeuger, ziviler Flugzeugbau, Eisenbahn und Pharma.
    Russland ist auf dem besten Weg dazu! 🙂

    Für Kamaz war die Brückeneinweihung eine tolle Werbung 🙂

    Und was braucht der Westen von Russland? 🙁

    1. Die energetische Lösung für diese riesige Land sehe ich i n den dezentralen A-Kugelreaktoren der 4. Generation, denn für den der das in klein geschafft hat, ist das ranschaffen der Kabelei & Staffelei doch ein zu lösendes Logistikproblem!
      RRD

      1. nukleartechnik, reaktortechnologie . . . das war deutschland mal gut im drinne im geschehen. allerdings nach der desaströsen politik auf diesem gebiet ist es schwer vorstellbar das da noch wirkliches spitzenknowhow vorhanden ist.
        da wird wohl niemand etwas von deutschland wollen – solche projekte sind langfristig angelegt, da benötigt man zuverlässige partner die auch nach jahrzehnten noch support leisten können.
        auf dem gebiet der kleineren (teils mobilen) anlagen hat man vermutlich in russland mehr erfahrungen als in vielen anderen ländern aufgrund der riesigen ausdehnungen des landes und demzufolge der notwendigkeit energietechnischer sicherstellung von weit ab gelegenen projekten.
        stichwort: schwimmendes kernkraftwerk

        1. @ Heimatloser

          Sowie ich es weiß, hat Russland an einigen Atomforschungszentren in Deutschland 30% Beteiligung und ein exklusives Patentenrecht 😉

          Die Entdeckungsteams sind überwiegend aus Chinesen und Russen, Deutsche sind meistens Abteilungsleiter und Metall- und Bauarbeiter.

          >> auf dem gebiet der kleineren (teils mobilen) anlagen hat man vermutlich in russland mehr erfahrungen als in vielen anderen ländern aufgrund der riesigen ausdehnungen des landes

          Nicht nur. Hinter der Energie steckt die Zukunft. Derzeit ca. ein Drittel vom Energieverbrauch der Welt fällt auf die EDV- und Strominfrastruktur. Wer atomare Anlagen minimisiert und sicher betreiben lassen kann, der herrscht künftig die Welt.

          Da sind Russen mit dem russisch-israelischen genialen Professor Oleg Figowski auf dem Vormarsch, genauso bei der Entwicklung der künftigen stromsparsamen EDV Systemen, mit der Kreuzung von Bionik, Nanotechnologien und EDV.

          Was ihnen aber akut traditionell fehlt, die Überführung der Entdeckungen in die Massenproduktion, wo Chinesen, amis und Deutsche sicher Nase vorn haben und die Russen selbst als „eigene bedauerliche nationale Schwäche“ betrachten

          Quelle: Berichte über die Putins Besuche bei Forschungszentren in Novosibirsk und Moskau, März 2018.

          1. Da freue ich mich, zumindest bedingt widersprechen zu können. Das Problem mit der Massenproduktion sind die Fertigungsstraßen. Und da sehe ich in so ziemlich allen Fällen deutsche oder japanische (manchmal auch andere westliche) Maschinen.
            Teil des Taurus Paradigmas und typisch deutsch: Die Gründlichkeit im Sinne von „ohne anständiges Werkzeug kann man nix Brauchbares herstellen, also entwickeln und bauen wir erst mal ordentliches Werkzeug“ – diese Grundhaltung, die typisch deutsch ist, hat uns da an die Spitze gebracht. Wo andere, besonders amis, all das sehen, was man so alles produzieren (und zu Geld machen) kann, da sieht der deutsche die Qualität der Arbeit als solche als primär und ist so zum Mit-Führer geworden bei Maschinen, mit denen (oft andere) dann Produkte bauen.

            Und noch etwas ist wichtig: Dazu braucht man entweder bereits reichlich Grundlagen und Polster oder aber bedingungslose Sturheit (am besten beides).

            Kleine Anekdote aus dem eigenen Leben: Im Zuge eines mathematisch/technischen Gymnasiums mussten wir auch einige praktische Blöcke machen. Da waren wir dann in Betrieben in den genau denselben Werkstätten, in denen Lehrlinge ausgebildet wurden. Es war wohlgemerkt klar, dass wir wohl alle studieren werden und im späteren Leben ein paar Etagen von den Handwerkern entfernt sein werden und so ging es ausdrücklich darum, Einblicke zu gewinnen; kurz, man wollte Ingenieure, die (egal wie unbeholfen) auch mal an einer Werkbank gestanden und gefeilt, gebohrt, gefräst hatten.

            Nur: Das war denen im Betrieb völlig egal. Die haben einfach die ganz normale Ausbildung geschrumpft auf unseren erheblich kürzeren Aufenthalt. Ansonsten haben die uns genau wie Lehrlinge behandelt, also wie junge Menschen, die später mal präzise und gut ausgebildet selbst in der Werkstatt stehen. Ich erinnere mich noch heute sehr gut daran, wie ein Meister einen H-Winkel an mein mit Tage-langer Mühe gefertigtes Werkstück hielt, unzufrieden grunzte und mir seelenruhig erklärte, dass ich neu anfangen muss, weil ich nicht nur (in reiner Handarbeit!) die (engen) vorgegebenen Toleranzen nicht geschafft sondern, schlimmer noch, an zwei Stellen ungefähr 1/10 mm zu viel weg gefeilt hatte.

            Deshalb habe ich hier auch gelegentlich – voller Wut – angemerkt, was für eine Sauerei und ein verheerender Raub an den Russen es war, dass da fast alles weitgehend zerschlagen worden ist. Die Russen *haben* mal recht brauchbare Werkzeugmaschinen usw. produziert! Die hatten und konnten das alles. Das war weitgehend Mittelfeld bis Anfang Oberklasse (aber nicht Spitze), aber egal, das war eine solide Basis – und heute: Fast durch die Bank Maschinen aus dem Ausland. Man könnte heulen.

            Ohne dieses Fundament wird Russland – trotz seiner exzellenten Forschung und seiner fähigen Ingenieure – es nicht nach ganz oben schaffen oder aber nur mit einer ausländischen Schlinge um den Hals.

            Allerdings: Sollten deutsche und Russen es irgendwie schaffen, in Frieden und freundschaftlich zusammen zu werkeln, dann müssen sie vor gar nichts und gar niemandem Angst haben.

            Zum Thema Atomenergie muss ich wohl nichts sagen. Es ist für jeden mit auch nur einem Auge und einem halben Hirn offensichtlich, dass Russland da die Spitzenposition erreicht hat.

            Was IT angeht, so bin ich noch vorsichtig. Russland hat nach wie vor kaum eigene Prozessoren-Produktion. Das was es gibt, sind im wesentlichen joint-ventures oder Fremdfertigung eigener Designs. Das Ärgerliche (oder Erfreuliche, je nach Sicht) dabei ist, dass die Russen durchaus die Technologie haben (anders als die meisten Länder) aber man *muss* auch Produktion haben, alleine schon aus Sicherheitsgründen. Auch sehe ich mit beträchtlicher Sorge, wie sehr die Russen da auf den westen gesetzt haben (z.B. skolkowo, das manche eine ami mit Aussenstelle nennen).

            1. Sehe ich auch so, auch wenn im Osten der Spruch: “ Zur Reparatur von russischen Autos reichen Wasserpumpenzange, Hammer und Meißel“; war irgend wie ne‘ schöne Zeit, als man sein Gefährt noch selber reparieren konnte.
              RRD

        2. ich denke bei dem kernenergiethema muss man sich um russland keine sorgen machen. sie sind weltweit eines der wenigen länder welches die serienfertigung von kernkraftwerken beherrscht.
          hier ein paar interessante links zum thema:

          hier die nachricht von vorletzter woche vom baubeginn eines neuen kraftwerks. es handelt sich um ein vielfach bewährtes system welches mit moderner technologie weiterentwickelt wurde und quasi standardisiert ist
          https://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/russland-erste-wwer-toi-einheit-bau

          das schwimmende, also mobile kernkraftwerk ist soweit fertiggestellt das es mit brennelementen bestückt werden kann.
          https://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/russland-akademik-lomonosow-see-gestochen

          hier noch eine übersicht der weltweiten kernkraftwerke, ganz unten gibt es eine list der in bau befindlichen und projektierten anlagen. nach der anzahl der anlagen ist russland hinter china und indien an dritter stelle, gerechnet nach pro kopf der bevölkerung liegt russland an erster stelle.
          https://www.nuklearforum.ch/sites/default/files/page/Kernkraftwerke_der_Welt_2018.pdf

          ausser deutschland und der schweiz ist wohl kein anderes massgebliches land auf der welt so dämlich sich von DER zukunftstechnologie zur energiesicherstellung zu verabschieden.
          ps: ich arbeite an so einem wasserkocher und sehe das positiv

          1. Was die Akademik Lomonossow angeht, so empfehle ich einen Blick auf eine Landkarte. Aus meiner Sicht liegt es nahe zu vermuten, dass dort ein wichtiger Punkt a) der Nordroute und b) einer ausgebauten Militärbasis geplant ist. Die Geographie schlägt das mEn recht drängend vor.

            Zum anderen sehe ich in der A.L. bzw dem Ansatz dahinter etwas von strategischer Bedeutung. So würde es z.B., einige wenige Rechtsvereinbarungen vorausgesetzt (z.B. Exterritorialität) möglich sein für Russland, z.B. in Afrika eine „geliehene Stromversorgung“ anzubieten, ohne dass diese Länder selbst Zugriff auf die Technologie hätten (was z.B. im Iran den anglozionisten allen Wind aus den Segeln nähme),

            Energie, das sollte man nicht übersehen, ist heute unbedingte Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung.

            1. . . . ich würde sogar weiter gehen, am zugang zu ausreichender, bezahlbarer, zuverlässiger, sauberer . . . energie hängen sachen wie souveränität, wirtschaftliche entwicklung, wohlstand – einfach alles. so gesehen stecken in solch einem energieschiff eine menge optionen die nicht auf den ersten blick sichtbar sind. wenn die dinger erst so weit sind das man sie vermieten, verleasen kann . . .

              1. Korrekt Heimatloser und nicht nur in Rußland liegen natürlicher Weise alle größeren Städte an Flüssen!
                RRD

            2. ‚Energie, das sollte man nicht übersehen, ist heute unbedingte Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung.‘
              Ein Autarkreisemobil plus Radel ist nicht jedem gegeben, doch wer möchte schon tagaus-tagein darauf warten wollen, das Ihm etwas einfällt was er gestern noch nicht wußte!
              RRD

            3. Die S-300 Systeme sind in dieser Ecke bereits seit 2015 stationiert. Zwischen der russischen Insel vom St. Laurentius und Alaska liegt der Abstand 60 km. Auf Alaska steht bereits ein THAAD System.

              Die offizielle Erklärung von Rosatom lautet:

              – die dort vorhandene Atomkraftwerk (Bj. 1974) hat die Kapazität ausgeschöpft und wird geschlossen, die dortige Bevölkerung und Minen brauchen Energie nach wie vor
              – es ist ein Pilotprojekt, über das afrikanische Länder ein großes Interesse haben, die Station dient auch zur effektiven Entsalzung von Meerwasser

              1. Wundert mich kein bisschen. Allerdings haben Sie vergessen, neben thaad das wesentlich wichtigere auf ami Seite zu erwähnen: Die Burger-Bude, die auch Bohnen-Eintopf serviert; das dürfte um einiges gefährlicher sein als die lustigen ami LA Potemkin-Installationen, die sogar bei getürkten Simulationen nur sehr unbefriedigende Ergebnisse liefern.

                1. Meinen Sie, amis suchen mit Bohneneintöpfen die neuen Biogasquellen :), da Schiefergas an Chinesen unter trump verkauft ist ? Es sieht danach aus…

    2. Deutschland ist nicht us abhängig und erpressbar, Deutschland ist geknebelt, gebunden und wird gerade kastriert. Deutschland ist ohne ende traumatisiert und wird gerade retraumisiert.
      Falls es dies Deutschland noch gibt, braucht es Hilfe, Hilfe von allen auf dieser Welt.

      1. Das Regierungs-Regime, das die Deutschen regelmäßig, ohne sich für deren Misserfolge bzw. Erfolge interessieren zum Führen wählen,
        fesselt sich gerade selbst an ein weiteres (nichtgewähltes) Regime, nämlich die EU und weiteren Nicht-Regierungs-Organisationen wie uno, hnhcr
        ohne Not und Zwang (seitens usa).

        So ist das halt, wenn man vor lauter penibler Korrektness weltweit seine Großzügig- und Weitherzigkeit propagiert hat, muss man halt entweder sein letztes Hemd hergeben,
        oder Nein sagen.
        Deutsche, die Hilfe (bzw. mehr Hilfe) brauchen, hören meiner m.E. nach, schon seit 20 Jahren immer „Nein, geht nicht“. Wenn Deutsche untereinander nicht gewillt sind, sich zu helfen, warum sollte die Welt den Deutschen helfen?

        1. Nebenbei:
          Wie ja allseits bekannt, solang es genügend freiwillige Flüchtlingshelfer und -aktivisten gibt,
          gilt das deutsche Volk als aufnahmewillig (und es wird hereingekarrt)

          So viel Engagment gegenüber den bedürftigen (auch vorübergend bedürftigen) Deutschen, würde Deutschland (unübertrefflich) gedeihen.
          Wir wären in der Lage Nöte in anderen Ländern vor Ort zu lindern und zur Selbsthilfe zu helfen.
          Scheint, irgendjemand will/wollte genau das nicht.

          1. . . . es würde vermutlich genügen alle durch die „flüchtlinge“ entstehenden kosten den „Flüchtlingshelfern und -aktivisten“ aufzubrummen. der spuk wäre wahrscheinlich über nacht vorbei

  25. Werter Russophilus, wie Sie bereits erkannt haben werden, hat (ät)Conrath/KdÖ Sie bei mir geoutet und so Sie von mir keine Zweizeiler, spätesten anläßlich Ihres nächsten Beitrags, mehr bekommen, könnten Sie Ihren Nachbarn, sprich meinen Anwalt Dr. Peter-Michael DISTEL sicherlich bereichern!
    Ihr
    RRD

    1. Werter Russophilus, dies war die die bescheidene Bitte um eine Rückversicherung meinerseits!
      Ihr
      RRD

      1. Ich weiss nicht mal, was Sie meinen. Vielleicht sehen Sie nun endlich, dass es cool wirken mag aber Missverständnisse erzeugt, wie Sie reden. Was immer Sie von mir wollen: Sagen Sie es so, dass man es verstehen kann.

    2. Frage von mir: was soll eigtl. Ihr andauerndes krudes, zusammenhangloses Geschwätz? Sind die Tabletten zu Ende ?
      Haben Sie noch nicht bemerkt, das Niemand, ich wiederhole NIEMAND, je auf Ihr trolliges Gestammel eingeht? Haben Sie jemals einen Beitrag geschrieben, der sachlich auf eins der hiesigen Themen eingeht?
      Ihre Beiträge sind mehr als flüssig, nämlich überflüssig
      Schöne Grüße

    3. @ RRD

      Peter -Michael Diestel, Klassenkamerad meines Bruders aus frühen Zeiten und beim letzten Klssentreffen auch präsent, ist jetzt 66 Jahre alt. Warum sollte der noch auf „Bereicherungstour“ sein?

      1. Perter-Michael Diestel, entfernter Bekannter und Seelenverwandter des allmächtigen Baumeisters aller Welten, weilt gerade in Schönbrunn auf Kur. Erwähnte er beim letzten Klassentreffen… wie sagte doch damals der Kollege meines Nachbars?…: mein Luftkissenfahrzeug ist voller Aale, oder, ich werden diese Tabakware nicht kaufen sie ist zerrrkrrratzt.
        Noch Fragen?
        Hochachtungsvoll Ihr s.

    1. @ Rudolf-Robert Davideit
      Die erste Begegnung mit Ihrer Wichtigtuerei hatte ich auf Analitik. Nachdem es mir immer unerträglicher wurde, wie krankhaft Sie sich in den Vordergrund drängen müssen, hab ich erst alles ignoriert, was dieses RRD-Kürzel trägt. Nachdem das nicht mehr gereicht hat, weil mir ihre Meinungs-Kothäufchen zu häufig wurden, hab ich aufgehört, mich dort überhaupt noch um Kommentare zu kümmern.
      Allerdings sind mir die Kommentare der Dorfbewohner hier wesentlich wichtiger als bei Analitik und bereichern mich. Deshalb will ich mich dem Ansinnen von Kropotkin anschließen.
      Verpissen sie sich endlich!
      Sie kommen mir vor, wie diese Karrikatur eines krankhaften Exhibitionisten, der es nicht erwarten kann, bis er in aufdringlichster Manier irgendwelchen Opfern seinen Mantel öffnen und sein „grandioses“ Geschlechtsteil präsentieren kann. Sich nicht einmal vorstellen könnend, dass dieses kleine, unscheinbare, schrumpelige Ding keinen Menschen interessiert.
      Was Sie da ständig heraushängen ist abstoßend für mich. Fast so abstoßend wie die Tatsache, dass sie allenthalben überheblich darüber hinwegsehen, dass sie damit Widerstand hervorrufen. Für mich scheint es so, dass Sie diesen Widerstand gegen ihre Verschwurbelungen als Beweis ihrer intellektuellen Überlegenheit sehen. Einer Auszeichnung des Pöbels gleich, die ein großer RRD immer wieder einheimsen muss, um sein Ego zu aufzupolieren.

      ——————————–
      Ich ersuche Sie, Wege der Kritik zu finden, die nicht einer Attacke auf die Person gleich kommen.

      @Rudolf-Robert Davideit

      Der Preis, den die Gemeinschaft hier für Ihre „individuelle“ Art sich auszudrücken bezahlen muss, wird mir zu hoch. Ich fordere Sie nochmals ausdrücklich dazu auf, sich *allgemein verständlich* auszudrücken! – Russophilus

      1. @Leberfleck: intellektuelle Überlegenheit kann man in dem zusammenhangslosen Textbruchstücken von rrd definitiv nicht erkennen. Um intellektuell überlegen zu sein muss man erst einmal im sprachlichen Umgang einen Konsens finden, so, dass man sich versteht und in einen (gedanklichen) Austausch gehen kann.
        Einzig narzistische Züge zeigen sich, in ständigen Vergleichen mit vermeintl. hochstehenden Persönlichkeiten und dies auf eine derart penetrante Art, dass es mit der Intellektuellen Leistung nicht weit her sein kann.
        Die intellektuelle Leistung steht für sich selbst und braucht keine „Geschmacksverstärker“.
        PS. nicht dass ich annehmen würde, sie betrachten rrd tatsächlich für nur annähernd intellektuell überlegen.

        1. (ät)Schliemann, ich halte es eher mit der Intelligenz der Bakterien, aber kann auch anders a ‚la „Berliner November“ 1999 etc.:
          „Zur Sache:
          Wenn Sie Kybernetik in ihrem ursprünglichen Selbstverständnis betreiben wollen, dann stellen Sie erst einmal ihre christlich- abendländische Gut- Böse- Prägung hinten an. Denn zu Backbord- Steuerbord, gehören auch Luv- Lee, auf-/ ablandig, Sonnenauf/- untergang, welche letztlich nur über den Polarstern zu verrechnen sind.
          Andererseits haben uns oben stehende Verkürzungen vorübergehend dahin geführt, wo wir heute stehen:
          In der Scheiße und das mindestens bis zum Hals. Dabei ist nicht wichtig, was darüber, sondern darunter ist…….“
          RRD

          1. Nachschlag (ät)Schliemann aus „Kybernetik steckt in Osten an“ Band I 2007:
            „Als Tiger gestartet – Als Bettvorleger geendet?“
            Ist eine Idee erst in die Welt gesetzt ist sie nicht mehr totzukriegen, egal wie abstrus sie uns scheinen mag. Die Tragik der Kybernetikerhebung in den Rang einer Wissenschaft vor der Zeit besteht darin, dass man intelligentes Verhalten mit intellektuellen Mitteln simulieren wollte, ohne verstanden zu haben was Intelligenz ausmacht. Der Preis für Intellektualität ist ein Verlust an Intelligenz als Ergebnis einer „Reduktion von Komplexität“ (Luhmann). Sind wir deswegen dümmer als der Regenwurm? Natürlich nicht. Lediglich der Aufwand welchen wir betreiben wird im Verhältniss zum Ergebnis immer absurder. Wir zappeln uns zu Tode, statt den Weg zum Tode zu leben; und das in einer Zeit, da zumindest unsere ursächlichen materiellen Bedingungen als in Graden gesichert gelten dürften.
            RRD

            1. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit bin ich auf Folgendes Gestoßen:

              In den Letzten 150 Jahren hat sich die Produktivität um den Faktor 30 erhöht.
              Wenn wir damals von einer 60 Stunden Arbeitswoche ausgehen, müßten wir heute eigentlich nur 2 Stunden in der Wochen arbeiten.

              Unsere Intelligenz aber verursacht eine 40 Stunden-Arbeitswoche – Minus Faktor 20 !!!

              Das ist der Beweis dafür, dass unsere Intelligenz in eine falsche Richtung gelenkt wird, dies geschieht dadurch, dass behauptet wird, dass die Lern-und Arbeitsleistung sich amortisiert.
              Wir opfern also die besten 20 Jahre unseres Leben für eine Ausbildung, um danach in einer 40 Stunden-Woche arbeiten zu müssen.
              Dies ist der Beweiss dafür, wie sehr geisteskrank wir in Wirklichkeit sind.

              1. Nachtrag:

                Aufgrund dieser Beweisführung, verhält sich der Neger am schlausten (lern-und arbeitsfaul), obwohl wir Geisteskranken ihm den niedrigsten IQ zubilligen.

            1. Ich formuliere es mal so…
              Manchmal drängt sich mir leider der Eindruck auf, dass manche unser Dorf als temporäre Notlösung behandeln, um ihren Druck loszuwerden. Vielleicht wo anders mal wieder gesperrt oder gerade mal kein Publikum vor Ort…
              Vergleichbar mit dem Bordellbesuch halt. Der Drang mit dem Mantel ist manchmal bestimmt übermächtig (hab ich den Eindruck).
              Auffällig häufige Posts und dann wieder längere Abstinenz. Ich wäre wirklich froh, man wäre allseits bereit, sich auf Augenhöhe und ohne Visier und Schild auszutauschen. Man darf doch unbequemer Meinung sein oder naiv ohne ständig – trotz Nutzung der eigentlich selben Sprache – Leute zum dolmetschen zu nötigen.
              Danke übrigens, lieber Russophilus, dass Sie meine Kritik trotzdem haben durchgehen lassen. Ich war sehr bemüht, so hart wie möglich „am Wind zu segeln“. Der Vergleich hat so wunderbar getroffen…
              Werde mich künftig mit etwas weniger Wind zufrieden geben.
              Versprochen!
              🙂

          2. @werter RRD: da liegen sie falsch. Weder wollte ich Kybernetik in ihrem ursprünglichen Sinne betreiben noch bin ich in Richtung chr. abendl. Gut-Böse-Prägung strukturiert. Das wäre mir dann doch etwas zu einfach, die Erfahrung zeigt mir was anderes. (Doch muss ich mich schon wundern, was man so alles, – „guten“ Willen vorausgesetzt, in diese meine Zeilen hineininterpretieren kann…)
            Nur eines noch; ich stelle fest, dass ihre Reaktion auf meine Zeilen den üblichen Umfang ihrer Kommentare (bezogen auf Textzeichen und Zusammenhang) bei weiten übertreffen, muss wohl einen neuralgischen Punkt geroffen habe?
            Noch Fragen?
            Hochachtungsvoll S.

            1. Werter Schliemann, wollte vorab nur nicht ‚Auf die Kacke‘ hauen, aber ab einem Pkt.: „Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!“
              RRD

  26. Hat nur scheinbar nichts mit Politik zu tun:

    Der legendäre Normandie-Camembert (jetzt aus Rohmilch) kann künftig auch aus pasteurisierter Milch hergestellt werden.
    https://www.focus.de/panorama/welt/lebensmittel-franzoesische-spitzenkoeche-fuerchten-um-den-camembert_id_8937107.html
    War wohl zu gesund für den Pöbel, oder? Gut in der Normandie war ja die FN stark präsent. Ob jetzt ein zweiter Jose Bove auf der Bühne erscheint?
    https://www.vitamine.com/lebensmittel/camembert/

    @Russophilus: Die FPÖ ist (wie andere Parteien sonstwo) ein „roter Hering“, die Ösis haben dies rasch erkannt. Die hat nämlich bei den Landtagswahlen in NÖ, Tirol, Kärnten, Salzburg, die Hälfte ihrer „Kreuzchen“ verloren, die sie noch vor wenigen Monaten bei der NR-Wahl erhielt.

    1. Natürlich ist die FPÖ von heute nicht die Haider FPÖ und die FPÖ in der Mit-Regierung ist auch eine durch Kompromisse. Aber trotzdem hat’s ja schon mal für einiges Erfreuliche gereicht.

  27. Schon gelesen?

    „Der Plan des Tiefen Staates bestand darin, den Iran heimlich beim Bau von Atomwaffen mithilfe von Uran zu unterstützen, das mit Russland in Verbindung gebracht werden konnte, und anschließend bei einem Angriff unter falscher Flagge auf US-Territorium eingesetzt werden sollte.“

    https://www.pravda-tv.com/2018/05/insider-qanon-wie-die-beendigung-des-friedensabkommens-mit-dem-iran-plaene-des-tiefen-staates-fuer-atomangriffe-unter-falscher-flagge-vereitelt/

        1. Missverständnis: Meine Aussage war nicht „es gibt bessere Quellen für die gemachte Behauptung“ sondern allgemeiner Natur, will heissen ich bezweifle etwas, das Pravda unter Berufung auf Q-Anon behauptet/schreibt.

    1. Sehr geehrte/r Pandora, nur was soll man den Herren“menschen“ Dynastien, der City und Wall Street, als Bananen Ersatz
      anbieten ?
      Eretz Israel, von den Pyramiden Ägyptens bis zu Stufenpyramiden Messopotaniens und den Bau des 4 Tempels ?
      Aber ob sie dann, die Handgranate, auch Abgeben würden, wage ich, schwer zu Bezweifeln

    2. Werte Pandora, der Beitrag von Jochen MITSCHKA liegt in der Nähe meiner Betrachtungen, denn ansonsten habe ich mich von Rubikon schon lange verabschiedet! Was lehrt uns das?
      RRD

      1. Diese Einschätzung ist mir positiv aufgefallen, weil sie meiner Einschätzung von Putins Handeln entspricht. Allerdings ist mein Eindruck das Ergebnis eines Gefühls und keiner Analyse. Ich bin kein Geopolitiker oder geopolitischer Analyst.

      2. Puh.

        Nun weiß der geneigte Leser, dass RRD nichts vom Rubikon hält, den offenbar dort veröffentlichenden Jochen Mitschka aber als „nahe an seinen eigenen Betrachtungen“ akzeptiert.

        Und er kann sich ein weiteres Mal darüber wundern, mit welcher … nennen wir es mal: Weltfremdheit dem auch noch ein „Was lehrt uns das?“ (UNS, sic!) beigefügt wird.

        Einmal abgesehen davon, dass der ganze Kommentar keinen erkennbaren Bezug zu irgendeiner Diskussion hier hat, ist er also wie eine Scheunentor große Einladung, einmal mehr über die möglichen persönlichen Hintergründe des Kommentators zu spekulieren.
        Denn dass Einzige, was dieser Kommentar zweifelsfrei ist, ist die Bekanntgabe einer persönlichen Befindlichkeit. Oder, um korrekt zu sein, zweier persönlicher Befindlichkeiten.

        Früher hörte man junge Leute solch eine aufdringliche, unaufgeforderte und unpassende Bekanntgabe von persönlichen Befindlichkeiten öfter mit der Frage „Hast du keinen Friseur, dem du das erzählen kannst?“ kommentieren.

        Noch Fragen?

        1. Werte Palenee, ich danke diesem Kanal und ‚Pandora‘: „Was lehrt uns das?“ , das sich was bewegt!
          RRD

  28. Dieses Land wird von Idioten regiert, so Alice Weidel bei der Haushaltsdebatte.
    Wenns nur Idioten wären, ich bezeichne sie als Verbrechergesindel.

  29. @ sloga

    13. Mai 2018 um 11:29

    >> . Warum haben die zionisten/Satanisten, die in Russland quasi fest im Sattel saßen, „es erlaubt“, dass ein Putin an die Macht kommt? Was hat sie dazu genötigt? Sie hätten damals jederzeit und ohne große Mühen Chaos produzieren können

    >> Die russ. harte Macht soll – unter dem Deckmantel „russ. Mafia“ – bewusst und daher vollkommen absichtlich u.a. ihre – lt. div. Verträgen zu entsorgenden – ballistischen Raketen einfach unter der Hand verkauft haben (mehr oder weniger: an jeden).

    >> hier spekuliere ich etwas: vermutlich hat die russ. harte Macht mit SEHR konkreten Szenarien gedroht…

    Lieber sloga,

    ich habe mir lange überlegt, was ich zu Ihren Thesen sagen soll…

    Die Sache sowie mit der Machtübergabe als auch mit Regeneration der Militärindustrie verlief absolut anders, als Sie und der Professor denken.

    * Zur Machtübergabe.

    Die Auslöser waren 1) Finanzdefault 1998 und 2) Überfall nato auf Jugoslawien

    Die finanzielle Lage war so schlecht, dass das Land praktisch Ruin stand. An einigen Tagen sprang die Inflation auf 300%, die letzten Kredite von IWF, 20 Mrd. USD wurden vom Schurken Browder geklaut (s. Sanktionen zur Magnitski-Act),
    den usppa bis jetzt an Russland nicht ausliefern wollen.

    Die verbrecherische Bombardierung von Belgrad und politische Niederlage Russlands in Jugoslawien brachte den damaligen Premier Primakow auf die Palme, er ließ den Flug nach Washington abbrechen und umdrehen.

    Jelzin verstand endlich, wohin das Ganze läuft.

    Nur die Machtübergabe zum damaligen Zeitpunkt war absolut unmöglich ohne Zusage von sieben Oligarchenclans, die bereits das Land in Stücke teilen wollten.
    Erstaunlicherweise gerade die Oligarchen ( Beresowski, Gusinski, Deripaska, Nevslin usw.) haben es rechtzeitig begriffen,
    dass nach der Zerstückelung sie selbst dran sind, ja von amis ausgezogen, wie DDR ausgelaugt und rausgeschmissen .

    Die andere Sache ist, sie haben damit nicht gerechnet, dass nach der Erwähnung zum Präsidenten Herr Putin – als Chefsache – sie bittet aus der Politik sich rauszuhalten.
    Wer sich nach diesen Regeln halten wollte, der ist bis jetzt in Russland tätig.

    Z.B. der Planer und Geldgeber der Krimbrücke Rotenberg, der dazu dem Staat ca. 10 Mio. € am Bau gespart hat.
    Übrigens, als andere Geschäftsleute aus der Angst vor den härtesten Sanktionen ihre Teilnahme am Brückenbau im Frühling 2014 abgesagt haben,
    sagte Arkadij Rotenberg – obwohl mit Schmerzen, da seine Firma Strojgasmontage aus den internationalen Projekten rausgeflogen ist – der Finanzierung zu.

    Die Unwilligen gingen in den Knast (Chodorkowski) oder ins Ausland (Deripaska, Wechselberg).
    Die kleptomanische Orgie ist in Russland bis jetzt nicht behoben. Das krasse Beispiel: ist die staatliche Fluglinie Aeroflot, die bis jetzt auf den britischen Bahamas als Offshore registriert ist und dort Steuern abführt.

    * zu Harte Macht und Mafia

    Die viel besungene „russische Mafia“ ist genau so ein Märchen wie „russische Bedrohung den baltischen Ländern“ oder Skripal-Affäre.

    Es gab zwar eine Menge Krimineller, die in die USA ausgewandert waren, auch der Pate von Klitschkos.
    Aber nach genauem Hinsehen war ihre kriminelle Macht und Zusammenhaltung wesentlich schwächer,
    als libanesisch-palästinensische oder albanische bzw. vietnamesische Clans in Deutschland.

    Das hübsche Märchen hat cia in die Welt gesetzt um Russland zu verteufeln und sich selbst Taschen voll zu stopfen.
    Später hat sich herausgestellt, dass die eingesickerten in Langley Milliarden gegenüber ein Dutzend Verhaftungen von Kleinkriminellen stehen.
    Am Ende haben Märchenschreiber Schwanz eingezogen und schwafeln über den Russen den Schrecklichen nicht mehr, da Kongress unangenehme Fragen stellt.

    Dass das Märchen im deutschen Volk immer noch lebt spricht nur für die gelungene eingehämmerte Propaganda.

    Auch die Idee von der harter Macht liegt daneben. Zu dem Zeitpunkt wurden Silowikis erheblich geschwächt, die meisten Auslandsagenten verraten.

    Putin kam auf die Macht nicht nur mit Geheimdienstlern, sondern eher mit seinem Team der Mitdenker aus Sankt Petersburg, wo auch enge Freunde und Geschäftsleute den damaligen Moskauer Oligarchen Konkurrenz bildeten.

    Unter anderen Namen aus dem Petersburger Team sind Iwanow, Medwedew, Naryschkin, Fradkow, Gryslow, Gebrüder Rotenberg, Timoschenko zu erwähnen.

    * Zur vermutlichen Erpressung durch Verkauf der ballistischen Raketen

    Alles Quatsch.

    Ich weiß genau, dass

    – seit der Mitte 80rn alle strategische Steuerungssysteme abhör- , entschlüsselungs- und einbruchsicher waren, alle 100%-tig aus der Eigenproduktion
    – strategische Triade ( Luft+See+Land) vernetzt war und zwar so, dass die Vernetzung auf die ungewöhnliche Weise mehrmals dupliziert wurde und der Vergeltungsschlag auch nach der Zerstörung der Zentrale möglich war.

    Aber „einfach so“ konnte keine einzige Rakete oder die Salve unter keinen Umständen von einem betrunkenen Unteroffizier (wieder ein Hollywood-Märchen!) abgeschossen werden.

    Ukrainer haben damals versucht, mit dort stationierten 169 Raketen das System zu lokalisieren und nachzuahmen, bekamen es nicht auf die Reihe und fanden schnell die Rückgabe als sinnvoller.

    Kurzum, Russland hat nie die Erpressung betrieben und hat bis jetzt an den Nicht-Verbreitungs Vertrag sich fest gehalten, obwohl nato damals wirklich Angst davor hatte, da die Gefahr von dem Bau einer schmutzigen Bombe immer blieb.
    Andererseits, war auch Jelzin – zu seiner Ehre – strickt gegen der totalen Atomabrüstung, so blöd war er auch nicht.

    *Zur weiteren Abwicklung.

    Nach dem Zerfall von der UdSSR ist die Wirtschaft zusammengebrochen. Alle Entwicklungsprogramme wurden eingefroren. Im Budget 1995-1996 war kein Geld mehr für Militär vorgesehen.
    Die Offiziere und Ingenieure verließen die Armee in Scharen, da monatslang kein Sold bezahlt wurde.

    Das Einzige, wo amis finanzieren wollten war die totale Abrüstung.
    So wurden durch die Generationen in den Minen schwer beschaffene radioaktive Stoffe und seltene Erden an amis für ein Apfel und ein Ei verkauft.

    Die Flugzeugtriebwerkbetriebe in Perm wurden nach dem Druck von Airbus und Boeing unter dem „Öko-Vorwand“ verkauft und zerlegt.
    Die strategische Radarstation in Jenissejsk, Sibirien wurde verschrottet und Russland blieb gen Norden blind. Die ähnlichen Anlagen in Litauen und der Westukraine gehörten anderen Staaten.
    Die größte in Europa Werft in Nikolaejew (Ukraine) wirtschaftlich ruiniert. Nach dem Versuch vom rus. ex-Vize Rogosin 2013 dort den gemeinsamen Bau wieder zu beleben passierte Maidan und die Entwickler flohen nach Russland und China.
    Die Atom U-Boote wurden zerlegt so, dass im Jahre 2000 alleine vier übrig geblieben sind.
    Die Katastrophe von ‚Kursk‘ war u.a. der Vernichtung von Rettungs U-Booten schuldig.

    Die Zerstörung von atomaren Komponenten der Verteidigung schritt so schnell voran, dass amis damit gerechnet haben,
    dass Russland zum Jahre 2020 nur einzige kampffähige ballistischen Raketen im Arsenal haben wird.
    Deswegen haben sie aus dem ABM-Vertrag einseitig ausgetreten.
    Später reduzierte sich unter Obama die Anzahl der Abschussvorrichtungen auf den beiden Seiten. Und Trump benannte in der Wahlkampf diese Begrenzung als „sehr schlecht, nicht genug“.

    Also folgen amis stur ihrer generellen Linie, mit Umzingelung von russischen Häfen mit THAAD Systemen in Polen, Rumänien, Südkorea und Japan.
    Die Krim Übernahme von 2014 wäre ein Totschlag.

    Wie wir nach dem März 2018 sehen können, es ist egal, wie viele Startrampen und Sprengköpfe jede Seite besitzt. Russland hat bei der Verteidigung den Vorsprung 20 bis 30 Jahren.
    Die heutige Meldung von Putin lautete, die Teile der Schwarzmeerflotte werden mit Kaliber bestückten Schiffen mitten im Mittelmeer stationiert. Permanent.
    Versorgungshäfen entlang die nordafrikanischer Küste sind bereits verträglich vereinbart.

    Neuerdings plant Kongress der usppa den Vertrag über Kurz- und Mittelstrecken Raketen aufzukündigen bzw. nicht mehr verlängern lassen, was für Europa gar nicht lustig ist.
    Ich habe von Mitgliedern des russischen Verteidigungsrats mittlerweile gehört, dass die russische Antwort so überraschend wird, dass amis zu Russen auf allen vierer kriechen werden.
    Mit der Bitte das Gleichgewicht wieder herzustellen, unter jeglichen Einbüßen, inkl. Abschaffung und Wiedergutmachung aller Sanktionen.

    1. Werter Lxus, Ihr Text hatte mich gestern schon an die großen Verlierer von WK I & II erinnert.
      RRD

  30. Bei der neu aufgetischten Irangeschichte geht es überhaupt und in keiner Weise um Nuklearwaffen, sondern eine viel gefährlichere die Abkehr vom Dollar. Iran wickelt seinen Aussenhandel neben Bartergeschäften ausschliesslich in Euros ab. Deshalb auch das ‚dreiste‘ Ultimatum der Iraner an die EU-Adresse ‚Was ist nun, wollt ihr die Milliarden, oder streicht ihr sie in den Wind wie ihr die russischen Milliarden in den Wind streicht für NICHTS als Gegenwert ?‘ Und es scheint dass in der EU die Glocken läuten, Lichter im dichten Dunst aufsteigen…. Der Iran muss weg aus zwei Gründen, dem Petro-Dollar zuliebe und Israel zuliebe, das ist alles, mehr ist da nicht und war nicht. Ich bin sehr, sehr gespannt wie lange es braucht bis die EU einbricht, ich denke der Gross-Angriff wird von London aus geführt werden…. Der Iran ist das fortschrittlichste Land im arabischen Raum das auf seiner Souveränität besteht, derer sind nicht viele und das kann in keiner Weise akzeptiert werden. Wie sagten so schön die Oberverbrecher Bush und Cheney, der amerikanische way of life ist nicht verhandelbar. Stimmt nicht jedes Land kann sich ein Militär leisten, dass nicht in der Lage/gewillt ist über den Verbleib von 6.5 Millionen x Millionen Dollar pro Jahr Aufschluss zu geben. Hier in der Schweiz wäre jeder in kürzester Zeit mehrfacher Millionär. Man sieht, es geht um viel, sehr viel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.