Dies und Das – Verbrecher- und Maschinenkartell (1)

sarkozy ist mit einem halben Bein im Gefängnis. Der Mann hat nicht nur einfach seinen Wahlkampf illegal finanziert, Richter bespitzelt und zu beeinflussen versucht usw., sondern er hat auch als mutmaßlicher (temporärer) Anführer eines gewaltigen Verbrecherkartells u.a. mit Beihilfe etlicher involvierter Ministern praktisch durchgängig kriminell agiert.

Aber es geht nicht um sarkozy. Es geht darum, dass damit ein nahezu global vorzufindendes und operierendes Verbrecherkartell *belegt* und zumindest teilweise näher beleuchtet ist.

Natürlich gibt es auch bei uns hier in deutschland ein solches Verbrecherkartell, oder genauer gesagt, ein solches System der organisierten Kriminalität mit diversen mehr oder weniger verflochtenen Verbrecherbanden als Teil eines übergeordneten globalen Verbrecherkartells. Die einheitspartei mit der ganz offen nicht nur gegen Recht verstoßenden sondern auch das Grundgesetz gröblich missachtenden Kanzlerin an der Spitze ist das wohl bekannteste Beispiel. Aber es gäbe auch andere, z.B. im Bereich der Wirtschaft, insbesondere der internationalen Konzerne oder im finanz-Bereich.

Und es gibt ein weiteres eng verbundenes Phänomen, das nämlich der Abstraktion, Konzentration und Pervertierung.
Ein besonders hässliches aber auch gut geeignetes Beispiel, das vieles erkennbar macht (wenn man nur mal mit nicht indoktriniertem Blick hinschaut) ist die deutsche Bahn.

Eigentlich war es ganz einfach: Vorbehaltlich gewisser Details (wie z.B. der Frage, ob es sich nun ab Distanzen von 2 oder von 20 km rechnet) gilt, dass der Transport per Schiene ganz erheblich günstiger und nebenbei bemerkt auch umweltfreundlicher (was damals aber noch keine nennenswerte Bedeutung hatte) ist als per Straße. Dies gilt umso mehr für Distanzen ab einigen zehn Kilometern und für große Mengen und Gewichte. Desweiteren gilt sowohl für Güter als auch für Passagiere, dass sich große Mengen, seien es nun 500 Menschen oder 500 Tonnen Fracht nur mit der Bahn überhaupt und obendrein noch günstig über größere Distanzen transportieren lassen.

Der einzige wesentliche Nachteil der Bahn ist das erheblich ungünstigere Verhältnis zwischen anfänglichem Aufwand und Ertragseingang, sprich, die Bahn brauchte sehr erhebliche Anfangsinvestitionen und konnte diese nur über längere Zeiträume wieder herein bringen.
Und genau so lief es auch. Es wurde über Jahrzehnte nicht nur vom Staat, also vom Volk finanziert, ein großes und dichtes Streckennetz und andere Infrastruktur aufgebaut, sondern dieser gewaltige Apparat wurde auch über Jahrzehnte immer weiter verfeinert und optimiert.

Und dann kam die Privatisierung.

Das Unglück beginnt schon damit, dass die Privatisierung grundgesetzwidrig war. Natürlich nicht offiziell, denn wenn politster eines können, dann ist es, alles inkl. Plünderungen und Massenmord schön zu reden. Aber faktisch war es illegal, denn erstens hatte die Bahn eine im Grundgesetz festgeschriebene Aufgabe, zweitens wurde den Bürgern kein gleichwertiger Ersatz geboten und drittens hatte der Staat stets einen jedenfalls ausreichenden Stimmenanteil, um informiert zu sein; dass verheerende Schließungen von Strecken und Bahnhöfen geplant waren und durchgeführt wurden z.B. ist keineswegs ohne das Wissen des Staates geschehen.

Aber gleich wie berechtigt man sich über diesen ganzen Vorgang, eigentlich eher Raubzug, aufregen kann, darum geht es hier nicht einmal. Worum es geht, ist zum einen der Umstand, dass – auch – dieser Raubzug unter vollster Mittäterschaft des Verbrecherkartells, das man gemeinhin in etwa mit dem Begriff „Regierung und Verwaltung“ beschreibt, geschah und insbesondere auch darum, *wie* und zwar nicht im kriminalistischen Sinn der pingeligen Spurensicherung und Beschreibung sondern im übergeordneten Sinn das geschah.
Was da stattfand, war im wesentlichen eine – illegale – Umschichtung und eine systemtypische Abstraktion.

Erklärung: Zunächst mal war es offensichtlich eine „Umschichtung“ (wobei der Begriff – bewusst natürlich – viel zu unschuldig klingt), nämlich von Volksvermögen hin zu Privatvermögen. Soweit, so bekannt und unschön.

Aber es war auch eine Abstraktion und die ist hier der Haupt-Gegenstand der Betrachtung, denn diese Abstraktionen bleiben oft ungesehen und unverstanden und sind auch weit näher am Kern der Frage, wie die internationalen Verbrecherkartelle agieren.
War die Bahn früher etwas ganz Greifbares und Wichtiges mit praktischer, realer Bedeutung für Millionen deutsche, so ist sie heute im wesentlichen ein Aktienkonzern, der nur deshalb noch mit Transport zu tun hat, weil er dort traditionell Stärken hat – und zwar Stärken, für die wir alle bezahlt haben.
Und genau das, neben einiger billig geraubter Infrastruktur und gewissen besonderen Rechten ist auch das wirkliche Geschäft und der wirkliche Wert aus der Sicht der heutigen Manager. Beispiele dafür sind das bis vor wenigen Jahren geltende Monopol der (nicht-Luft) Langstrecken-Beförderung oder diverse internationale Projekte, bei denen die Bahn das von uns bezahlte und über Jahrzehnte aufgebaute Wissen zu Geld macht, wenn sie z.B. auf der arabischen Halbinsel große und lukrative Bahnprojekte plant und mit betreibt.

Aber der Raubzug ist noch nicht vorbei, wir alle zahlen immer noch.

Zum Beispiel in Form von Staus und endlosen LKW Kolonnen. Man muss verstehen, dass der irrwitzige Anstieg von LKW Verkehr nicht etwa durch eine toll florierende Wirtschaft entstand, sondern im wesentlichen durch den eu Irrsinn und die vielerorts nicht mehr vorhandenen Bahn-Verkehre.
Konkretes Beispiel: Im Überseehafen angelieferte Bananen werden anders als früher in deutschland hauptsächlich durch LKWs transportiert. Und dabei sind keineswegs alle glücklich. Einige Großmarkthallen z.B., die früher einen Bahnanschluss hatten, haben seit Jahren keinen mehr, dafür aber Kolonnen von LKWs, die natürlich auch die Städte verstopfen. Bananen für die Schweiz dagegen werden im selben Hafen von den selben Schiffen auf die Bahn umgeschlagen und so quer durch deutschland transportiert – billiger, zuverlässiger und pünktlicher übrigens als bei uns per LKW.

Warum? Weil der „Welt-Konzern“ Bahn soweit irgend möglich – also weitestgehend – nur in Begriffen wie Profit und shareholder value denkt und auch nur einen Bruchteil dessen hierzulande investiert, was in Österreich oder der Schweiz in die Bahn gesteckt wird.
Und diese Abstraktion ist es, die gewaltige Schäden verursacht, angefangen von ganzen Regionen, die keine Bahn mehr haben, bis hin zu Umweltschäden und verstopften Städten und Autobahnen.

Ein anderes Beispiel, das ich als letztes noch anführen möchte, sind Geschwüre wie Stuttgart-21, bei denen es im Grunde darum geht, fette Grundstücksgeschäfte zu machen. Auch hier zeigt ein näherer Blick die Abstraktion: Ursprünglich hatte die Bahn zentral gelegene Grundstücke, um ihre Aufgaben für die Menschen optimal erfüllen zu können. Heute ist es sozusagen verkehrt herum; heute bedeutet „zentral gelegenes Grundstück“ einfach nur, richtig absahnen zu können. Aber das Verbrecherkartell-Unwesen zeigt sich da auch noch anders. Ein Bahnhof wie Stuttgart ist ja auch für den Bahn-Restbetrieb eine Goldader und also kann man ihn nicht einfach in einem fetten Grundstücks-deal verscherbeln, sondern braucht nach wie vor die Bahnfunktionalität. Und man fand eine Lösung – und natürlich eine dem Wesen nach kriminelle. Man fabulierte vermeintliche tolle Vorteile herbei, machte hübsche Broschüren und ließ die politster auftrags-schwärmen und schwupps hatte man den Vorwand, um dieses hässliche Problem im wesentlichen mit „öffentlichen Mitteln“, sprich durch Zwangszahlungen der Bürger zu lösen.

Bei all dem zeigt sich brutal klar, wie die Verbrecher-Kartelle funktionieren und sich gegenseitig mehr oder weniger diskret unterstützen. Die Rolle der politster ist dabei klar die, auf den Töpfen mit öffentlichen Mitteln zu sitzen und das Spielchen ist im Grunde immer dasselbe, nämlich auf die eine oder andere Art den Staat (im Sinne von „die Bürger“) mithilfe des Staates (wie in „Regierung und Verwaltung“) auszunehmen, die Beute zu versilbern und den Gewinn in private Taschen zu bringen. Und auch das Ergebnis ist immer dasselbe; manchmal brutal offensichtlich, meist leidlich diskret geschminkt: Der Staat (wie in „die Bürger“) hat den Schaden, die oligarchen und zocker haben fette Gewinne und die politster werden auch nicht ärmer dabei.
Und noch etwas ist wichtig zu verstehen: Das Verhältnis ist ein extrem räuberisches, sprich, es werden nicht selten Milliarden-Schäden angerichtet, damit unterm Strich vielleicht 10% davon an Gewinn erzielt werden, von denen auf die eine oder andere Weise, z.B. durch „Beratungs“-Aufträge oder Pöstchen, ein paar Prozent an die politster fließen.
Das ist auch insofern wesentlich zu verstehen, als es bedeutet, dass politster ohne mit der Wimper zu zucken Milliardenschäden anrichten, um am Ende z.B. 100.000 euro für ihre Wahlkampf-Kasse oder im für sie günstigsten Fall in ihre privaten Taschen zu kriegen.

Was haben wir uns seinerzeit aufgeregt, was haben „unsere“ politster geschimpft über die schamlosen Plünderungen der – ja durch den westen zu Fall gebrachten – Sowjetunion, in der, Schockschwerenot, böse oligarchen den Staat schamlos geplündert haben! Ist unsere Bahn, sind „unsere“ oligarchen und Verbrecherkartelle irgend besser? Nein, eher noch sind sie gnadenloser und schlimmer, haben aber anders als seinerzeit die bösen Russen zum einen eine Abteilung für tiefenreine Westen und zum anderen ein komplettes und eingespieltes System; ein Vorteil, den die deripaskas, abramowitschs und berezowskis nicht hatten.

Betrachten wir noch ein weiteres Beispiel für das Verbrechersystem der Abstraktion, Supermärkte. Kunden sind dort schlicht Einheiten, die optimal gemolken werden sollen. Entsprechend ist Kaufkraft eines der absolut entscheidensten Kriterien für Supermarkt-Standorte. Was aber nicht heisst, dass man in armen Stadtvierteln keine hin klotzt; nur muss dort eben die Masse den Profit bringen, sprich, es wird selbst der Anschein von Kundenbetreuung eingespart. Aber keine Sorge, die meisten der zahlreichen (und fragwürdigen) Tricks zur Umsatzmaximierung pro Einkauf werden auch dort eingesetzt, nur eben in der nicht einmal dem Anschein nach luxuriösen Variante. Und genau darum geht es: Den Umsatz, also letztlich den Profit hochzutreiben. Den Umsatz der Filiale, den Umsatz pro Einkauf, den Umsatz pro Kunde, usw, usf.
Kurz, die Menschen sind einfach nur Einheiten, in gewisser Weise wie Zellen in einer Tabellenkalkulation. Dass sie auch atmen, essen, trinken, kacken ist ausschließlich in einer Hinsicht interessant: Umsatz. Und um den bzw. den Profit darin geht es. *Nur* darum. Ob Kunden, um es mal deutlich zu sagen, nach dem Bezahlen an der Kasse tot umfallen, ist nur insofern relevant, als die Kaufkraft von Toten sich auf Null zu reduzieren droht.

Und noch etwas sind die Menschen: In einem Wettkampf, bei dem jedenfalls sie die Verlierer sind. Hinter dem so schlau klingenden „Warum sollten Sie mehr bezahlen, nur damit jemand die Waren hübsch in hübsche Regale einsortiert?“ z.B. verbirgt sich letztlich, dass wieder ein paar Arbeitsplätze weg fallen und wer allen Ernstes glaubt, diese Einsparung werde weitgehend vollständig an ihn als Kunden weiter gereicht, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Aber es ist noch perfider, auch wenn die meisten das – anders als die Profitprofis – nicht verstehen: Dort fallen nicht nur die Arbeitsplätze von Regaleinräumern weg, nein, es fallen auch Arbeitsplätze bei Friseuren oder Autowerkstätten weg und wenn’s dumm läuft, dann fällt auch noch ein Postamt oder eine Schule weg, denn alles ist mit allem verzahnt und die nun arbeitslosen Regaleinräumer gehen weniger zum Friseur, müssen vielleicht ihr Auto verkaufen oder weg ziehen, weil sie im Ort keinen anderen Arbeitsplatz finden.

Die Grundkonzeption ist simpel: Menschen haben Geld, vermutlich durch Arbeit, aber letztlich ist das nicht wichtig. Worum es geht ist, möglichst viel dieses Geldes in die Taschen der oligarchen zu bringen und dabei möglichst viel Profit zu machen. Und ja, das heisst *natürlich*, dass es als „Optimierung“ betrachtet wird, wenn die Kunden möglichst wenig Gegenwert bekommen. Oder was dachten Sie, warum der Preis von Nutella sich um 20% erhöht und in großen bunten Buchstaben auf dem Glas (und vermutlich auch auf einem „Aktion“-Schild) steht „Jetzt 10% mehr Inhalt!“?

Zurück zu sarkozy. Dem wird vermutlich der Prozess gemacht. Wobei es ja schon äusserst ungewöhnlich ist, dass überhaupt mal ermittelt wird gegen einen hochrangigen nationalen Ex-Kartellchef. Aber eines möchte ich klarstellen: sarkozy ist natürlich nicht deshalb in seiner unerfreulichen Position, weil er ein ehemaliges hochrangiges Mitglied der organisierten internationalen Kriminalität ist. Wo denken Sie hin? Wenn das so wäre, dann müssten ja die oberen mindestens Tausend praktisch aller eu-ropäischen Länder (sowie insbesondere auch der eu selbst) im Schwierigkeiten stecken. Nein, der Mann ist in Schwulitäten, a) weil er sich nicht an die Spielregeln des Kartells gehalten hat, b) weil er den Rafale Waffendeal versiebt hat und vermutlich c) weil er unter persönlichem Druck stehend die Führungsebene des Kartells, nämlich das, was man den „deep state“ der usppa nennt, teilweise ignoriert und sogar manipuliert hat.

Wie bitte? frankreich hat auch Bürger und was mit deren Interessen ist? Die sollen gefälligst arbeiten und konsumieren und das Maul halten. Wir sind hier doch nicht in einem demokratie und Rechtsstaat Vergnügungspark!

121 Gedanken zu „Dies und Das – Verbrecher- und Maschinenkartell (1)“

  1. Was Sie in Ihrem Artikel beschreiben, nämlich die Privatisierung ist ein Teilaspekt einer unangenehmen Entwicklung.

    „Neoliberalismus“ Das von Ihnen beschriebene Verbrecherkartell hat eine Ideologie und diese einen Namen… „Neoliberalismus“. Das wichtigste Erkennungsmerkmal dieser verbrecherischen Ideologie ist die allgegenwärtige „Umverteilung von unten nach oben“.

    Diese in den letzten Jahrzehnte ausgesäte neoliberale Saat geht nun weltweit in immer schnelleren Tempo auf. Ganze Gesellschaften, Sozialsysteme, Natursysteme werden dabei vernichtet oder so stark beschädigt, dass diese in ein paar Generationen nicht mehr zu erkennen sein werden.

    Im gleichen Atemzug mit der „Privatisierung“ sollte man meiner Meinung nach auch noch die anderen Werkzeuge benennen, die das Verbrecherkartell des „Neoliberalismus“ benutzt.

    „Deregulierung“

    „Flexibilisierung des Arbeitsmarktes“

    „Abbau demokratischer Strukturen“

    „Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren“

    „Vermögenssteuer runter – Mehrwertsteuer rauf“

    Für die Durchsetzung der gewünschten Ordnung wird ein stark autoritärer Staat benötigt, der die ökonomischen Interessen der Kapitalbesitzer im Zweifelsfall gegen die
    Bevölkerungsmehrheit verteidigt. Wem dies nicht passt und sich wehrt, wird kaputt gemacht nötigenfalls auch mit Gummigeschossen und Tränengas.

    „Der Staat sorgt dafür, dass jeder weis, dass der eingeschlagene Weg vernünftig, hoch demokratisch und alternativlos ist“ ….Hmmmmm

    Mit welchen Mitteln der Staat seine Bürger im Sinne des Verbrecherkartells manipuliert, ist dann wieder ein eigenes Kapitelmit mehreren Unterpunkten, wie etwa….

    „Dumm halten, spalten und, unterdrücken“

    1. Erde und Mars treffen sich. Sagt der Mars zur Erde: „Du siehst schlecht aus, was fehlt Dir denn?“ Die Erde: „Ich habe Homo Sapiens“. Darauf der Mars: „Ach, das geht vorbei!“
      Genau so wird es kommen müssen, die Menschheit – oder wenigsten Teile davon – überspannen den Bogen, bzw. haben ihn bereits irreparabel überspannt. Der Mensch – eine Fehlentwicklung der Evolution wird verschwinden. Davon bin ich überzeugt.

    2. @dragaoNordestino……..Ihrem Beitrag ist nichts mehr anzugliedern…….NEOLIBERALISMUS ! Eine „Form“ der Gesellschaft welche die SCHWEINE auch Praktizieren ! FRISS ODER STIRB !!! Alle Sitten sind vom Tisch !!!
      ….Die Reichen Gangster in WIRRSCHAFT und die Verräter in der POLITIK dürfen ALLES
      machen was dem „NORMALO“ das „Gesetz(t)“ VERBIETET !

  2. Danke, für den Mut, dieses Thema noch einmal und dieses Mal deutlich kompetenter anzupacken. Allerdings wird das Eis jetzt sehr dünn. Diese wahren Zusammenhänge so treffend zu beschreiben, lässt das Fragezeichen nach der Alternative im Kopf des Lesers auftauchen.
    Doch da schrieb einer mal, dass der Kapitalismus die beste existierende Wirtschaftsform sei und ein Idiot (oder vergleichbares) der was anderes behaupte. (Wobei ja manche tatsächlich immer noch glauben, es gäbe nur zwei oder maximal drei Modelle, wie eine Zivilisation wirtschaften könne)
    Ich sage:
    Wer glaubt, das sich existierendes Kapital etwas anderes machen könne, als sich zu konzentrieren und dass dieses Kapital in konzentrierter Form keinen Schaden anrichtet, der lebt in einer Traumwelt. Es sind systemimmanent *immer* die Perversesten, an Psyche und Geist besonders übel erkrankten, die so abartig reich werden/sind, dass sie selbst dem Planeten den Garaus machen können. Über die Handlanger dieser Gruppe wird hier gerade berichtet. Die zweite(?) Reihe sozusagen. Die sichtbaren Verbrecher.
    Diese Figuren und die an der Spitze sind allerdings austauschbar, ihr Handeln immer das selbe. So lange wir genau dieses System des größten Raubtieres weiterpflegen, werden wir Kleinen mit samt der Erde unter die Räder kommen und die immer weniger werdenden Superreichen als Fettaugen oben drauf schwimmen.
    Ein Hoch auf den Kapitalismus!

    1. Vielen Dank, @Russophilus, fuer die konzise Beschreibung dieser Verbrechen und die Einfuehrung des Begriffs „Abstraktion“ fuer die vollkommene Umwertung von Entitaeten der Daseinsvorsorge mit klar definierten Aufgaben und Zwecken (vergessen darf man hier auch nicht Renten, Arbeitslosen- und Kranken-Versorgung) in frei drehende Maschinen der Ausbeutung und der Generierung von Profit.

      David Harvey hat den Begriff „accumulation by dispossession“ gepraegt, der diese Vorgaenge unter anderem fuer die Wohnungsfrage und Phaenomene wie „landgrabbing“ beschreibt.

      Was wir hier sehen, ist eigentlich eine Degenerierungserscheinung des spaeten (Finanz-)Kapitalismus und eines von vielen Symptomen des Verfalls. In Ermangelung ausreichend profitabler Anlagemoeglichkeiten und angesichts enger und immer umkaempfterer Maerkte, sowie einer kontinuierlich schrumpfenden Profitrate im produzierenden Sektor, geht das Kapital dazu ueber seine eigene Grundlage und Bedingungen zu zerstoeren, indem es die Infrastruktur, die ueber Jahrhunderte aufgebaut wurde innerhalb weniger Jahre verschlingt und die Menschen auch in den „entwickelten“ Laendern Prekarisierung und Verelendung unterwirft.

      Waere man zynisch, koennte man dankbar sein, schafft doch das Kapital so gezwungenermassen die Voraussetzungen fuer seine eigene Abschaffung; leider auf Kosten von Millionen Toten, Milliarden Armen und eines erschoepften Planeten…

      Eines noch zum Schluss. Der grosse Unterschied zwischen Russland und China und den westlichen „freiheitlichen Demokratien“ ist, dort gehoeren die „Oligarchen“ der Regierung hier gehoert die Regierung den „Oligarchen“. Das mag wie ein semantischer Witz anmuten ist aber ein Unterschied ums Ganze.
      Peter Hacks hat formuliert: „Pluralismus bedeutet einfach nur die Herrschaft der schlechten Seite“.

      Mit besten Gruessen!

  3. Alles richtig, sehr gut dargestellt.

    Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

    Erst etwas vom Volk finanzieren lassen, dann am besten „Cross border Leasing“ zum privatisierten Gewinn und am Ende das kaputtgesparte Etwas wieder vom Volk reparieren oder zurückkaufen lassen.

    Was wir hier haben, ist noch nicht einmal mehr klassischer Kapitalismus, wo der Kapitalist wenigstens noch pleite gehen konnte, sondern etwas viel perverseres:

    Risikolose Ausbeutung des Volkes durch Kapitalisten, weil Politiker durch ihre Macht das Volk in Haftung nehmen können.

    1. Sehr richtig…. etwas als Kapitalismus zu bezeichnen, wo Banken und To big to fail Unternehmen nicht insolvent gehen können……ist ein Täuschungsmanöver, der …ich nenne sie Neosozialisten !!…aber scheiss auf alle ISMEN….wir hatten uns hier im Blog schon mal geeinigt auf eine Zukunft , wo der Mensch im Mittelpunkt steht…….diese wird aus meiner Sicht fraglos SOWOHL Kompoenten einer Marktwirtschaft als auch einer Kooperation auf freiwilliger Basis enthalten…..also eine Symbiose aus all dem sein , was wir bisher hatten…..das ist zumindest meine Hoffnung. Vor allem aber als wichtigstem Schritt der Gesundung des Wirtschaftens ist das Recht zur Geldschöpfung den auserwählten parasitären Eliten abzuknöpfen und dem Volk zurückzugeben. Wenn einem Rothschild die Gesetze eines Landes egal sind, so lange er die Macht der Geldschöpfung hat, dann sollten uns die ISMEN-Spielchen der Eliten egal sein, wenn WIR die Macht über das Geld wieder ZURÜCKBEKOMMEN, ….ODER ?

  4. Es sind nicht die Waffen die töten, sondern die Menschen. Kapitalismus kann das schlechteste in einem Menschen hervorbringen, muss es aber nicht. Ich bin vielmehr der Meinung das immer mehr Länder, stellvertretend für die dortigen Eliten, zu der Einsicht gelangt sind, dass, entgegen der Ansicht von Adam Smith’s Wealth of Nation, welcher den Wohlstand über die Landesgröße definierte und später über die akkumulation des Goldes, der wahre Hort des Wohlstandes eines Landes die Produktivität der Menschen ist und folgerichtig wieder mehr in dieses (re)investiert werden muss (Kompartiver Kostenvorteil – David Ricardo).
    Es ist hier in Deutschland vielmehr die vielbeschworenen deutschen Tugenden, welche, gepaart mit Fleiß, Tüchtigkeit, Anstand und Ehre, zu einem beachtlichen Rückgrat deutscher Wirtschaftsleistung geführt hat. Meiner Menung nach, haben selbst Gesellschaftlich rückständige Länder wie Saudi-Arabien erkannt, dass der Besitz von Land und Rohstoffen langfristig nicht mehr ausreicht um den bisherigen Wohlstand im eingenen Land aufrecht zu erhalten. Die Sinnhaftigkeit in den Krieg zu ziehen und seine eigenen Söhne und Töchter zu verheizen, welche doch zukünftig für den Auf- und Ausbau des eigenen Landes gebraucht werden, erscheint zukünftig obsolet zu werden. Leider ist es bedauernswert, dass die wirtschaftlichen Überlegungen vor dem Gesellschaftsvertrag, sofern er denn noch für die älteren Mitleser hier noch wahrnehmbar ist oder überhaupt noch existiert, zur maßgeblichen Instanz geworden ist.

    1. Wir werden – um unseres nackten Überlebens willen – nicht darum herumkommen, unser gesamtes Wirtschaften neu zu bewerten.
      Immer mehr Produktivität zum Preis der zerstörten und nicht mehr vorhandenen Selbstheilungskraft des Planeten, bringt uns keine Vorteile. Unser aller Fleiß und Produktivität ist das, was zur Zeit den Planeten tötet. Und dabei ist esnicht einmal mehr relevant, ob die Klimageschichte nun verlogen ist, oder nicht.
      Nachweislich gibt es jedes Jahr zahlenmäßig immer weniger Insekten, Vögel und ganz allgemein Natur. Die Gehirnwäsche der letzten Jahrtausende hat uns glauben gemacht, wir Menschen bedürften keiner Natur, wir wären kein Teil davon.
      Und nun entdecken wir, dass wir uns kaputt machen lassen (Männer haben minderwertigen Samen, Frauen empfangen immer seltener) und das wir zugelassen haben, dass uns diese Verbrecher über die Medien ständig ins Gehirn scheißen!
      Erhöhte Produktivität ist unser Tod. längere Lebensdauer unserer Produkte und deren umweltverträgliche Produktion, das könnte uns eine Atempause ermöglichen.
      So lange wir jedoch alle drei Jahre ein neues Auto brauchen und zum Ende jeder Garantiezeit neue Haushaltsgeräte kaufen müssen (nur exemplarisch angeführt), brauchen wir uns um irgend eine Zukunft keine Gedanken mehr machen.

      1. Ich würde sogar noch tiefer graben und die Ursache für die Überkapazitäzten und damit verbundene Produktivität benennen. Wenn der Wohlstand sich aus der arbeitenden Bevölkerung zusammensetzt, dann ist auch die Bevölkerungsgröße eine entscheidende Größe. Ich bin zu dem persönlichen Schluss angelangt, dass die Überbevökerung maßgeblich als Treiber für die Globalisierung fungierte.
        Berichte über Impfungrn in Kenia oder Äthiopien, welche ca. 30% der Personen unfruchtbar wurden, ist wahrscheinlich nur die Spitze des Eisberges. Alles Menschenverachtend und dennoch birgt es mMn einen gefährlichen realitiviernden Keim über Gut und Böse.
        Ich kann aus zweiter Hand berichten, dass mittlwerweile auch unter jüngeren Leuten, auch in der Universitätslehre, vom reinen Kapitalismus, wie er in den USA praktiziert wird, abstand genommen wird und stattdessen eine soziale Marktwirtschaft angestrebt wird. Nur ein kleiner Trost, aber die Amihörigkeit und deren Regeln und Wirtschaftsmodelle scheinen sich abgenutzt zu haben.

        1. Hallo EinSchaf,
          es wird keine soziale Marktwirtschaft angestrebt, sondern eine linksgrün-versiffte marxistische Gesellschaft. Dazu ist bereits das Verfassungsgericht gekapert worden und nahezu alle Institutionen (auch Geheimdienste) und Behörden machen mit. Bei Hadmut Danisch finden Sie eine Vielzahl von Beiträgen, in denen er als Informatiker seine Meinung sehr trefflich zum Besten gibt – hier mal ein aktuelles Beispiel: http://www.danisch.de/blog/2018/05/06/das-marxistische-bundesverfassungsgericht/

  5. Die WerteMafia geht in eine neue Runde und zieht das Schräubchen der schweren geheimdienstlichen Angriffe auf den „demokratischen“ „Rechtsstaat“ und auf die informationelle Selbstbestimmung, Privatsphäre und Menschenwürde um weitere schmerzhafte Umdrehungen an.
    Es geht um das geplante neue Verfassungsschutzgesetz und die Novellierung des Polizeigesetzes (betrifft Hessen aber im Endeffekt ganz Deutschland).
    Abgeordnete und deren Mitarbeiter sind selbstverständlich vom totalen Überwachungsstaat ausgenommen und genießen Immunität.
    Das gemeine Volk hingegen wird zukünftig unter dem Deckmantel der Prävention vor terroristischen Attacken und organisierter Kriminalität komplett ausgespäht und durchleuchtet. Auch ist in den Gesetzesentwürfen, die ohne Frage sehr schnell durchgeboxt werden und z.T. schon wurden vorgesehen, dass unbequeme Elemente völlig rechtskonform ausgespäht werden. Hierbei ist es völlig klar, dass Ativitäten und Graswurzelbewegungen bevorzugt in den Fokus geraten sofern sie nicht der „Refugees Welcome Fraktion“ angehören. Klar ist, alles was gegen die völlige Zerstörung Deutschlands und Europas aktiv ist, alles was nicht auf Regierungslinie und nicht politisch korrekt ist, wird sich zukünftig bzw. jetzt schon fragen müssen wie er sich schützen kann.
    Staatstrojaner zB. haben es schwerer wenn man sich per Linux in der digitalen Welt bewegt. Auch mit Linux aber gibt es Möglichkeiten, hier schützt nur gesundes Misstrauen, Verschwiegenheit und Menschenverstand.
    Alle die, die im „fröhlichen Konsumrausch“ naiv und gutgläubig alle noch so offensichtlichen Schritte mitgehen und durch ihr Handeln unterstützen (Kartenzahlung / Treuepunkte / persönliche Daten für einen „garatierten“ Gewinn weitergeben usw…) werden es den Behörden auch in dieser Hinsicht leicht machen indem sie alle ihre Geräte mit Windows laufen lassen, alles komplett vernetzen, Daten in der Cloud speichern sich in Fratzenbuch exipizionieren usw… aber die haben eh nichts zu verbergen nicht wahr?!…
    Noch mal klar. Unter anderem ist es geplant künftige Mitarbeiter von Demokratie- und Präventionsprojekten einer geheimdienstlichen Regelüberprüfung zu unterziehen. Letztlich ist das systematische Gesinnungsschnüffelei mit Ansage! Die Betroffenen werden damit praktisch pauschal zu Sicherheitsrisiken erklärt und unter Generalverdacht gestellt.
    Auf wen die ganze Schnüffelei anzuwenden ist, ist bewusst schwammig formuliert. Somit ist klar, dass hier Werkzeuge geschaffen werden / wurden, die der feuchte Traum von totalitären Systemen der Vergangenheit gewesen wären.
    Zum besseren Verständnis; diese Maßnahmen können anlasslos eingeleitet werden, ohne richterliche Verfügung!
    Ausserdem soll der Verfassungschutz ermächtigt werden, personenbezogene Überwachungsdaten an öffentliche Stellen zu übermitteln – und zwar, so wörtlich, zur „Überprüfung der Verfassungstreue von Personen, die sich um Einstellung in den öffentlichen Dienst bewerben“.
    Auch Berufsgeheimnisträger wie Ärzte, Anwälte oder Journalisten können zukünftig als als V-Leute angeheuert werden.
    Deuschland geht weiter auf den Weg in Richtung präventiv-autoritärer-Sicherheitsstaat.
    Und wie wird das gemacht? Erst schleust man wissentlich abertausende IS-Kämpfer und potentielle Terroristen ein von denen noch nicht mal bekann sein muss woher sie kommen, wie alt sie sind, wie sie heißen, dann verbietet man der Polizei wirksam einzugreifen, die Gerichte werden unterwandert und wenn dann sie Sicherheislage immer desolater wird (jedes noch so profane aber ins Narrativ passende Ereignis wird medial grenzenlos aufgeblasen) greift man zu solchen Maßnahmen.
    Als jüngst der Afrikander abgeschoben werden sollte, stellten sich 150 Asylbewerber der Polizei entgegen. Die Polizei zog schießlich ab. Klar, wenn die Polizei andere Maßnahmen als Abzug gewählt hätte und auch nur ein Asylbewerber auch nur einen Kratzer abbekommen hätte, so wäre der Polizist mit aller Härte des Gesetzes bestraft worden…
    Wie baut man jahrzehntelang gut funktionierende Sicherheitsstruklturen ab um dann totalitäre Strukturen zu schaffen?
    Genau so wie Merkel das die letzten Jahre gemacht hat. Eiskalt und berechnend.

    1. @Schliemanns

      Sie haben das üble Spiel sehr prägnant beschrieben, es ist dem kaum etwas hinzuzufügen.
      Ein weiterführender Gedanke, um den ich nicht umhin komme, wenn ich solcherart mit dem Ende der Menschlichkeit konfrontiert werde:

      1. Sorry, ich wurde von der „Technik“ unterbrochen, hier die Fortsetzung zum Kommentar zu Schliemanns 7.7. 16:03 h

        Warum ist das üble Spiel möglich?
        Ist es nicht deswegen möglich, weil das heute existierende menschliche Kollektiv dermaßen seelisch kaputt ist und einfach nix merken will von all diesen Dingen? Allzu viel Erkenntnisverweigerung soll ja in diesem Universum nicht straffrei bleiben…

        Wie viele Leute können nicht einmal ansatzweise den Gedanken fassen, dass das hier auf diesem Planeten keineswegs eine Dauerparty für ein paar bevorzugte Völker ist, währenddessen Angehörige anderer Völker um das Notwendigste fürs Leben kämpfen müssen, für ewig und 3 Tage?
        Und viele denken noch, na ja, wenn etwas gewaltig schief läuft, dann wenden wir uns aber wirklich an die UNO, oder an die WHO oder an die Weltbank oder so irgendeine „zum Wohl der humanen Angelegenheit“ geschaffene Einrichtung. Die werden dann schon für Ordnung sorgen.
        LOL.

        Da sind offenbar noch so viele Leute so tief in irgendwelchen unverantwortbaren Illusionen, dass sie nicht einmal merken, dass Millionen von Invasoren sehr schnell begreifen (besser gesagt: längst begriffen haben), dass sie hier von den Behörden überhaupt nix, und schon gar keine Abschiebung zu fürchten haben (siehe Ellwangen), wenn sie sich nur schnell zusammenrotten (FB und Smartphones als gehören ja zur Grundausstattung der Fikilanten) und den Bullen zeigen, wo der Hammer hängt.

        Ich versuche ja immer auch optimistisch zu bleiben, aber bei solchen Vorkommnissen neige ich dazu zu sagen:
        Wir haben fertig. Und wenn etwas diese Misere beenden kann, dann nur eine Art Bürgerkrieg unter unsäglichen Opfern. Bleibt nur die Hoffnung, dass die meisten davon die Fremdlinge sind und möglichst viele von den Refutschi-Welcome-Klatschern…

    2. FB sei hier sicher nicht gepriesen, so wie es sich in das Leben der Individuen einschleicht.
      Die meisten hier sind trotzdem grundsätzlich „westlich“ und vlt. ein klein wenig „eurasisch“ gepolt oder denkstrukturiert.
      Ich möchte meine Beobachtung beitragen, dass die Filipinos (und sicher weitere Völker) einen viel effizienteren Umgang damit pflegen. Sie machen sehr kontrollierte Selbstdarstellung, es ist keinerlei Problem, sich und die Familie im Alltag in einem winzigen Häuschen mit struppigem Gemüsegarten zu zeigen, mit grobem Holztisch voller Bierflaschen (und das ist auch kein Anzeichen für Negativität, auch wenn man damit nicht zur Elite gehört); und „privacy“ hat in einer ehemaligen Langhaus-Kultur auch eine andere Funktion und Emotion dahinter. Dh. auch zb der Begriff der „Scham“ hat ein anderes Verhältnis dazu. Unsere Angst vor FB ist in gewissem Sinn auch scham-bezogen. Man könnte ja als Individuum bloßgestellt werden.
      Kollektivistischere (community-) und familienbezogene Kulturen haben hingegen den Willen und die Fähigkeit, sich extrem wirksam und gnadenlos zu verteidigen, wenn ihr Image oder Wohlergehen angegriffen wird, und deshalb haben die Einzelnen weniger Angst, dargestellt zu werden, es steht eine Gemeinschaft hinter ihnen.
      Auch der „Fake News“ Faktor wird ganz anders gesehen, nicht alles sind glücklicherweise so verwestlicht. Man emanzipiert sich, indem man 1. seine eigene Version auf schlaue Weise präsentiert, 2. sich keine Blössen gibt („wenn du nix Positives zu sagen hast, halt die Klappe“ – das ist eine andere Ebene von Scham, wer lästert und beleidigt, verliert das Gesicht), 3. voll absichtlich in eine „Prank“ Ebene einsteigt, und die unmöglichsten und verrücktesten Verwicklungen, Verwechslungen, und konstruierten Zusammenhänge postet, aber alles schlau in einem geeigneten Platz, und damit verwirrt man alle, die eben nicht dazu gehören, und ist erfahren in dem ganzen „Disinfo“ Game.

      Wenn die Europäer das nicht nachlernen, und zwar mit Humor statt hassvoller Verbissenheit, dann ist die digitale Ära müssig, und an die gewissenlosen oligarchischen Mafias verloren. Denn die beherrschen sehr wohl alle möglichen Missbräuche des Konstruktivismus, um eine Truman’s World für uns zu generieren.

  6. Das vielbeschworene Mantra der freie Markt wird es schon richten ist ein Haarsträubender Unsinn. Dem Kapitalismus müssen enge Grenzen gesetzt werden, denn ohne Regeln werden
    die Lohnabhängigen immer das Nachsehen haben und vom erwirtschafteten Wohlstand abgehängt. Wenn aber nun eine korrumpierte Politikerkaste nur noch die Interessen des Kapitals bedient dann gerät das ganze System in eine soziale Schieflage. Das ist der Istzustand in der BRD. Wohnungsnot, Renten die nicht mehr zum Leben reichen, Krankenkassenleistungen die dafür sorgen das die Armen früher sterben, die Sicherheit im öffentlichen Raum wird nur noch unzureichend gewährleistet, ein Mindestlohn der nicht zum Leben reicht, die Infrastruktur siecht dahin, usw. nur die Propaganda funktioniert bestens. Die Demokratie ersetzt durch eine Parteienherrschaft die den Wählerwillen vollkommen missachtet das alles ergibt eine Scheindemokratie. Dieses Land ist zu einer Kloake verkommen und Hoffung auf Besserung besteht nicht!

    1. @ Petersen
      „Wenn aber nun eine korrumpierte Politikerkaste nur noch die Interessen des Kapitals bedient dann gerät das ganze System in eine soziale Schieflage. Das ist der Istzustand in der BRD. Wohnungsnot, Renten die nicht mehr zum Leben reichen, …“
      Das ist eine 100%ig richtige Aussage.
      Aber damit:
      „Dem Kapitalismus müssen enge Grenzen gesetzt werden, denn ohne Regeln werden…“
      Schafft man es nicht. Der heutige Ist-Zustand kam nicht über Nacht. Ich nenne die Tätergruppe der Einfachheit halber „die Reichen“… Diese Reichen haben irgendwann erkannt, dass sie gemeinsame Interessen haben (Prof. Mausfeld hat dazu einen wunderbaren Vortrag gehalten) und haben eine Art Reichengewerkschaft gegründet. Heute ist das Ganze zu einer schlagkräftigen politischen Bewegung geworden – u.a. dem „Neo“ wahlweise -„liberalismus“ oder den „-konservativen“. So klar lässt sich das aus meiner Sicht nicht mehr trennen. Das ist in den Staaten sehr gut erkennbar -> viele Republikaner verfolgen die gleichen Ziele, wie viele Demokraten. Stichwort „tiefer Staat“ (der übrigens genauso auch uns in EUropa regiert). Dieser „tiefe Staat“ wird sich immer dann bilden, wenn es gilt, den kleinen Mann auf seine „natürliche“ Größe einzuhegen. z.B. mit Gestapo 2.0 wie oben bereits treffend beschrieben. Wir leben bereits in einem Hitlerfaschismus, der die Schraube ständig weiterdreht. Leider haben gerade diejenigen, die das Ganze damals veranlasst haben, dazugelernt. Es gibt kaum noch Widerstand dagegen, und selbst innerhalb der alternativen Szene sind die Leute, die auf unterschiedliche Weise noch Widerstand leisten, ebenfalls Anfeindungen ausgesetzt.
      Die logische Kette reicht von unserer Erlaubnis für diese psychisch Kranken (den pervers Reichen), „besser“ zu sein als der Nächste -> reicher zu sein als der Nächste bis hin zu der Schaffung von sog. „Gefährdern“, die dann mit richterlicher, quartalsmäßiger Absegnung unbegrenzt lange hinter Gittern sitzen. Der „Patriot Act“ lässt grüßen.
      Wer reich sein können will, der muss bereit sein, diesen Preis zu bezahlen.
      In Abwandlung: „Wer die Freiheit hergibt für ein vermeintliches bisschen mehr Sicherheit und Geld, der wird am Ende entdecken, dass er ALLES verloren hat!“
      Wie weit wir das alle bereits zugelassen haben, zeigt sich in der allseits beobachtbaren Bereitschaft, pervers große Vermögen nicht als asozial zu betrachten. Man brauche einen „Anreiz“ um den Arsch zu bewegen. Und wer besonders reich ist, der hat halt seinen Arsch besonders viel bewegt – nicht wahr?

  7. === Erfreuliches am Rande ===

    Putin ist nun das erste Mal in der eigenen, in Russland gebauten Cortege Limousine gefahren.

    Ist nur eine Kleinigkeit, aber ich finde es ist ein schönes Symbol für die Entwicklung Russlands und für seine Position in der Welt.

    1. Ja, das hat mich auch gefreut. Es war ein Symbol, ein mutmachendes.

      Insgesamt war es eine würdevolle und festliche Vereidigung, egal was unser Mainstream wieder quatschen wird.

    2. Ich würde sagen, das Wichtigste ist, dass das russische Volk all die guten Gedanken, das Mitgefühl, die Kritik an Problemen, wie es in RT, Sputnik usw. bezüglich Westen dargestellt wird, auch für sich selbst einfordern kann und soll, sodass Alle am Fortschritt beitragen können.
      Es gibt ja auch eine russische Oligarchie, die verschiedene Interessen und Ansichten hat, und so muss auf eine enge Verbindung mit allen Bürgern geachtet werden, damit ihre Interessen mit berücksichtigt werden.
      Herr Putin ist jedenfalls sehr zu loben, dass er Zuversicht, Ermutigung und Selbstbewusstsein im Sinn des Volkes zu verbreiten versteht.
      Möge eine starke Weiterentwicklung für möglichst viele Eurasier Früchte tragen, auch für die Ärmsten, denn damit würde sich dieser Weg positiv und vorbildlich vom Westen abheben. Dh. auch die internationale Zusammenarbeit in Eurasien ist mit gemeint.
      Es gibt bereits gute Erfolge, ich wünsche ihnen allen noch viel mehr davon, und dass der Erfolg die menschlichen Beziehungen nicht verletzt und beschädigt, wie er es im Westen oft tut.

  8. Danke Herr Russophilus für Ihre Zusammenfassung.

    Die Geschäftswerdung der Welt läuft seit Anbeginn. Man denke nur an die Pharisäer… Es gilt heute bis auf ganz wenige Ausnahmen Kommerzielles See-Handelsrecht / Privatrecht. Nix Staaten und Bürgerrechte. Und das unter 100 %iger Täuschung im Rechtsverkehr. Den Leuten ist es scheinbar auch egal, ob Privatrecht vor Staatsrecht geht und wir hier in einer Staatssimulation handelsrechtlich *verwaltet* werden. TTIP, CETA, DEUTSCHE BAHN, DEUTSCHE POST oder sogar die Wasserverprivatisierung … sind nur die Spitze des Eisbergs eines uralten Plans, der um 1913 auf einem Bankenkongress in Frankreich den vollen Startschuss erhielt.

    Der große offensichtliche Wurf fand nach der Wiedervereinigung in der BRD gegen 2007/2008 statt. Angefangen mit der Bahn und der Post. Alle Gemeinden in der BRD mussten zu diesem ZEitpunkt die sogenannte Doppik-Bilanzeröffnung machen und Ihren Anlagewert beziffern … Umbenennung der Ämter: Arbeitsamt zu Arbeitsagentur etc … Stadwappen hops und dafür ein neues „Werbelogo“ … Dann noch Aufhebung des Geltungsbereichs Artikel 23 GG und austausch mit dem Europartikel der die BRD im Prinzip in die EU übergehen lassen soll…. Keine Grenzen – kein Grenzschutz!

    Um die 2000 fand der weniger offensichtliche Wurf statt – der Entzug der Staatsangehörigkeit in der BRD über Nacht durch Schröder und die Überführung ins Privatrecht u. A. mittels Personalausweis…. Denn nur Bürger mit einer Staatsangehörigkeit haben recht auf Recht! Einwohner und Staatenlose eben nur das, was man nach gut Dünken gibt.

    Daher auf alles hier geschissen! Internationales Völkerrecht oder Grundgesetz … darauf geschissen! Auf die meisten Menschen hier auch – geeee-schissss-en!

    Und selbst wenn 120.000 gegen TTIP in Berlin demonstrieren – wird darüber nur in alternativen Medien berichtet! Darauf geschissen!

    Das hat alles nichts mit Verstand und Logik zu tun. Sondern die wollen den Sack an allen Fronten zu machen.

    Da hilft nur eins – Brennen sollst du Rom!

    1. Dieses Thema geht uns allen unter die Haut, weil es „des Pudels Kern“ sehr nahe kommt. Das Schlimmste für mich ist die Tatsache, dass diese „Typen“ selbst aus unserer Wut noch ihren Nutzen ziehen. Denn viele von uns schaffen es nicht, den Naiven unter uns diese vollkommen richtig beobachteten Missstände in Ruhe und Beharrlichkeit zu vermitteln. Bislang gerate ich bei Zweifeln der Zuhörer regelmäßig in gefühlsmäßige Nöte und kann kaum an mich halten vor lauter Ärger und gefühlter Hilflosigkeit.
      Selbst die Straße hilft nicht weiter, das haben die Spanier und Griechen bereits bewiesen. Auch bei uns haben Hunderttausende auf der Straße die NATO-Nachrüstung (Stichwort: „Doppelbeschluss“, Hemut Schmidt) letztlich nicht verhindert.
      Man hat darauf „geeee-schissss-en!“

      1. Die „Strasse“, lieber Leberfleck, hilft nicht – da auch dort die herrschenden Gedanken stets die der Herrschenden sind. Das Kartell gewinnt, wenn sich wie etwa in Griechenland „linke“ und „rechte“ kloppen. Und selbst wenn man noch nicht alle Menschen völlig wegzombifiziert hat, funktioniert in der „Demokratie“ das System völlig unabhängig von der Einstellung der Menschen. Von einer derartigen „Entrücktheit“ träumen die sogenannten Diktaturen und Tyrannen dieser Welt nur, die müssen sich in Ländern wie Nordkorea oder China ja schon in die Hose machen, wenn auch nur ein Grüppchen auf die Strasse geht. Oder gar wie in der DDR…waren auch ganz schön blöd diese Kommunisten. Haben sich die Sorte mündigen Menschen rangezüchtet, der sie letztlich selbst gestürzt hat. Könnte den kapitalistischen Kartellmechanikern nie passieren.

      2. „Denn viele von uns schaffen es nicht, den Naiven unter uns diese vollkommen richtig beobachteten Missstände in Ruhe und Beharrlichkeit zu vermitteln.“

        Ich arbeite permanent an meinen Kommunikationsstrategien… Ich sinniere gerade über einen Artikel über Verprivatisierung, um als Anknüpfungspunkt über Bande die schwierigeren Themen an den Menschen zu bringen. Aber insgesamt geht das der breiten Masse schlicht am Arsch vorbei. Oder sie verstehen es nur partiell, weil kognitive Dissonanz… Oder es geht Ihnen noch zu gut. Daher wahrscheinlich für die Katz.

        Bankencrash oder Mega-Anschlag hier, vorher passiert nichts bei den Michels.

        In der Zwischenzeit zucke ich nur noch die Schulter und esse Popkorn in der 2. Reihe. Und freue mich meines Restlebens. 😀

  9. Mannoman Russophilus!!!!
    Sie haben komplett Recht. Etwas worüber ich mich schon seit Jahren echauffiere. Keiner nimmt es wahr, Alle zucken mit den Achseln! Gesellschaftliches Eigentum wird privatisiert, ob nun die Bahn oder Post oder Telekom usw. Es geht weiter: Autobahn, Medizin etc. Alles wird, schon bezahlt von „uns“, in die Hände Privater gegeben und damit teuer, schlecht oder gar nicht mehr bedient. Wasser! Daran arbeiten „sie“ mit Vehemenz. Es ist der Ausverkauf von gesellschaftlichen Werten, um das Nationalgeld, also , hier deutschen, Kredit aufrecht zu erhalten. Die Konkurrenz zu den Anderen „zwingt“ sie vermeintlich dazu. Es ist einfach das Mitmachen in der internationalen Konkurrenz um Kredit. Ich verbillige meinen Haushalt, also muss ich (als Staat) weniger bezahlen, also ist meine Währung nachfragbarer als die der Anderen. Das ist die Kalkulation dabei. Mit dem gewollten Effekt, dass die Lieblingsbürger, die Kapitalisten, noch mehr in der Tasche haben und damit ebfs. den Nationalkredit stärken. Natürlich alles Aktionen ohne dem „kleinen Mann“, der sich aber eh nicht wehrt, weil er inzwischen eine weiche Birne hat und sich mehr um die neue Lidl-Broschüre kümmert, als um das Große und Ganze um ihm herum.
    Sarkozy hat noch was ganz Anderes versiebt. Er hat sich zu offensichtlich von Gaddhafi schmieren lassen und ihn dann, zum Dank, mit Krieg überzogen. Eventuell ist der Fall „Sarkozy“ der, mit dem sich Frankreich gegenüber dem internationalen Recht, also Russland (haha, ja so ist es inzwischen!), den Kopf aus der Schlinge zu ziehen hofft.

    1. Ja, wie Kropotkin schon bemerkte: an der Privatisierung von Wasserrechten wird schon lange gearbeitet.
      Mit größtem Misstrauen ist auch der mMn langfristig ausgelegte „Masterplan“ hinter dem sogenannten Klimawandel zu betrachten.

      Ein erstes Produkt waren die CO2 „Zertifikate“: für die Börsen ein neues Verdienmodell, für den Steuerzahler eine neue indirekte Abgabe, für die produzierende Wirtschaft eher nicht relevant.

      Konsequent in die Zukunft weitergedacht bedeutet dies irgendwann weitere Abgaben für CO2-„Dreckschleudern“. Da jeder Einzelne von uns fleißig zeitlebens atmet, wäre eine Besteuerung der Atemluft somit in einigen Jahren absolut logisch.

      Welche gewaltigen Kontrollmöglichkeiten über die Begrenzung eines individuellen Zugangs zu Wasser und Luft entstehen, das kann sich jeder in seinen schlimmsten Dystopien vorstellen.

      Wenigstens ein Plan, welchem Trump vorläufig einen kleinen Stein in den Weg legte. Vorher funktionierte der Schwindel ja ganz nach Fahrplan.

  10. Was mich wundert: Winterkorn. Wieso jetzt dieses Gezerre im MSM um den. Kleiner Fisch im Kartell? Bauernopfer? oder alles nur Show für den Michel? Denn eines ist sicher: *die* landen in der Regel nicht im Knast.

    1. Winterkorn gehört nicht zu den „Eliten“, sondern war nur ein angestellter Manager, der sich nebenbei bemerkt mit denen, die wirklich oben sind (im deutschen Kartell) auch noch angelegt hat. Nun brauchten sie ein Bauernopfer und wer wäre da aus deren Sicht wohl geeigneter als Winterkorn…

      1. Der VW Konzern, ist einer der fettesten Happen, für die Herren“menschen“ Dynastien, denn er ist mit Sperrminorität, noch in Staatlicher Hand, kann also nicht beliebig Gehandelt/ Ausgeplündert werden.

  11. (gelöscht)

    Maxim, Sperre hin oder her…

    (gelöscht)

    ——————————————–
    Halten Sie mich für einen Idioten, mit dem man „ich sperre mich selbst“, „Sperre hin oder her“ und dergleichen Spielchen treiben kann? – Russophilus

    1. Ab jetzt ja!

      Zu lange habe „ich Sie verehrt“, alle alternativen Meinungen ausgeblendet.

      Die Wahrheit ist doch „Russophilus“, Ihnen ist Russland völlig Scheiss egal.

      Sie suchten und haben gefunden, das/ein Werkzeug, um/Ihren absoluten Ami/-Zionisten-Hass zu befriedigen.

      Nun, aktuell sind es die Russen, die Ihnen erfolgversprechend erscheinen, es könnten aber auch in einer anderen Welt/in einer anderen Zeit, etwa die Pygmäen oder so sein, isn’t it?

      (Weiteren Schwachsinn gelöscht)

      ——————————–
      Ich habe nur selten etwas schwachsinnigeres und dämlicheres gelesen. – Russophilus

  12. Super Artikel.
    Und anhand dem einfachen Bahn-Beispiel klasse geeignet fürs „draußen“ argumentieren.
    Wenn Sie noch ein bisschen Zeit haben, sollten Sie in die Politik gehen. Sie wären eine Verstärkung, Russophilus.

    Danke
    und Danke auch den guten und treffenden Kommentaren von Ihnen allen.

    (außgenommen dem von Maxim, der mit allen Tricks bemüht ist, für den Mittelpunkt seiner Welt (he himself) Zeit und Gedanken von Russophilus abzuschöpfen. Trotzdem Gruß auch an Sie, Maxim)

  13. Dass das Volk ausgesaugt wird und dass es noch weiter ausgesaugt werden soll, bis nichts mehr vorhanden ist oder anders gesagt bis es zusammenbricht, ist Programm.

    Die Frage die sich mir stellt.

    Wie kommen wir aus dieser Nummer raus?

    Die dunklen Mächte haben diesen Zusammenbruch schon lange erkannt und eingeplant.
    Wie es danach weiter gehen soll wird auch schon feststehen in Plan A oder B usw.

    Bei einem Regierungswechsel werden einfach mal wieder die Marionetten „Vollarschloch“ mit Marionetten „ein bisschen nett zum Volk“ ausgetauscht.
    (Eine kleine Pause vor der nächsten Auspressungsrunde)

    Fall sich das Volk das nicht gefallen lässt und soweit aufgekocht bis es rebelliert, dann wird schon an der richtigen Stelle ein charismatischer „Trotzki“ auftauchen und das Volk in die vorbestimmt Richtung lenken.

    Falls es dennoch unerwartet ein Menschenfreund an die Macht schafft ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieser wieder ausgetauscht wird.

    Ach ja zurzeit wird ja gerade wieder der Kommunismus den Menschen näher gebracht.
    Ich habe gestaunt im SRF ist sogar eine Marx Sendung mit Buchexperten ausgestrahlt worden.

    Wir der Kommunismus gerade wieder auf die Weltbühne geschoben?

    Ich für meinen Teil weiss, dass das “dumme“ Volk auf keinen Fall seine Souveränität irgendeinem Hanswurst in die Hände legen darf.

    Ich mag hier keine lange unausgegorene Abhandlung schreiben.
    Ich will nur einen Denkanstoss geben.

    Wir haben Internet
    Jeder Deutscher, Schweizer, Österreicher (Ich will nicht Bürger schreiben, da ich kein Bürger eines Staates sein will, da ein Bürge für die Scheisse eines anderen bürgt)
    kann zu jeder Zeit seine Ideen einreichen (Ideenpool), wählen, abstimmen usw.

    Ich will keinen Kapitalismus, Kommunismus oder irgendeinen Ismus.
    Ich will die Macht beim Menschen. Die sollen sich immer aktuell dorthin bewegen wohin sie ihr Schwarm führt. Da braucht es kein fixiertes System.

    Natürlich müsste man die Menschen entsprechen in ECHTEN Schulen richtig schulen. Was ist Ethik, was ist Moral, was ist Gerechtigkeit, Geld, Propaganda, Informationen usw.

    Dabei wären für mich noch folgende Punkte wichtig.
    Es gibt Rechte, welche nicht abgeschafft oder verändert werden können.
    Jeder Mensch der zum Staat gehört bekommt eigenes Land für Wohnraum (GRATIS)
    Bildung ist GRATIS für alle und jeden.
    Arbeiter sind in jedem Fall an der Firma, für welche sie arbeiten (GERECHT) beteiligt.
    Staatseigentum kann nicht verkauft werden
    Usw.

    Ach ja, Auserwählte (um nicht Politiker schimpfen zu müssen) sind diejenigen, welche überwacht werden und total transparent sein müssen. Wer dies nicht will, hat dort nichts verloren für das Volk.

    Ich denke, dass viele meinen Kommentar wiedersprechen werden.
    Den Menschen wurde einfach von den Eliten in den Kopf gehämmert, dass der einfache Mensch zu blöd sei dafür.
    Ich aber weiss, dass dem nicht so ist. Ich weiss auch, dass es die Menschen in unseren Ländern um Längen besser gemacht hätten als wie es jetzt ist.

    Und zu einem Satz, welchen Sloga in einem früherem Artikel übersetzt hat, der Sinngemäss in etwa so gelautet hat

    „in einen Demokratie sollte nicht jeder „Hanswurst“ wählen dürfen.“

    Dazu will ich sagen – DOCH jeder Hanswurst darf wählen. Eine echte reale Demokratie verträgt auch ein paar Hanswurste.

    1. @Kris11
      Zum Kommunismus gibt es kaum etwas Gutes zu berichten. Seine Geburt ist eine ähnliche Geschichte wie die Erschaffung des Islam durch das Papsttum.
      Nach meinen letzten Informationen hat Rothschild dafür gesorgt, dass das Gedankengebäude um diese False Flag Operation erschaffen wurde. Es hat den „Eliten“ seit über 100 Jahren hervorragende Dienste geleistet. Es hat dem Zaren erst Angst gemacht, dann den Zaren von seinem Gold befreit (der hat es den Rothschilds „zur Aufbewahrung“ gegeben), dann hat es Russland vom Zaren befreit (wie praktisch für die Rothschilds) und danach wurde der Kommunismus das perfekte Werkzeug, um als gebrandmarktes, bewiesener Maßen abschreckendes Beispiel für das Nicht-Funktionieren des menschenfreundlichen Wirtschaftens zu dienen. Denn der Kommunismus, der uns vorgeführt wurde, war in Wahrheit mehr ein faschistischer Staatskapitalismus als ein Modell für das sich ein vernünftig denkender Mensch entscheiden würde.
      Die Wahrheit liegt offen unter unserer Nase, doch wir sind darauf mit Abwehrreflexen konditioniert worden.
      Fast alles, was den Menschen wichtig ist, bekommen sie umsonst, ohne dafür zu bezahlen. Fast alles, was Menschen tun, tun sie ohne Geld dafür zu bekommen.
      In einer vernünftig funktionierenden Familie werden Kinder versorgt, alte Menschen versorgt, Geburtstage gefeiert, im Garten geholfen, in Urlaube begleitet, beim Anziehen geholfen…
      Russophilus bekommt kein Geld für dieses Dorf hier, wir alle teilen unsere Zeit und Ideen und Meinungen hier drin ohne Geld…
      Unglaublich viel wird geleistet von den Menschen ohne dass sie dafür Geld bekommen oder erwarten. Unsere Gemeinschaft würde ohne Ehrenamt zusammenbrechen.
      Die Menschen könnten tatsächlich auch den Rest ohne Geld bewältigen. Irgendeine Gehirnwäsche macht uns weiß, der Mensch wäre faul und würde mit seinem Sklavenbewußtsein nur auf die Peitsche reagieren. Ich habe auch ein Ehrenamt und leiste meinen kleinen Beitrag. Ich glaube nicht an diese Raubtiergeschichte über uns Menschen. Würden wir nicht immer die Ziele anderer erfüllen (z.B. Wirtschaftswachstum bis gar nichts mehr geht), bräuchten wir viel weniger Arbeitsleistung um unser Gemeinwesen am Laufen zu halten.

      1. Gibt’s hier irgendjemanden in der Runde, der den Kommunismus erlebt hat? Ich meine jetzt nicht die Zerrbilder, die irgendwelche Schlaumeier oder die MSM unter die Leute bringen.
        Ich habe zwar 40 Jahre in der DDR gelebt, aber ich wusste stets, dass das nicht der Kommunismus sondern eine noch sehr verbesserungswürdige Vorstufe ist/war. Und jeder DDR-ler bei Trost wusste das ebenso.

        Lebten etwa Erich Honecker oder Kurt Hager in Wandlitz im Kommunismus? Sicher nicht!

        Schauen wir aber auf die Boni der Banker (z. B. bei der Deutschen Bank), wo sogar die Aktionäre und die Kunden regelrecht ausgeraubt werden, das könnte man schon als einen leistungslosen Versorgungsstatus ansehen, der kommunistischen Maßstäben genügen würde.

        Aber noch mal zum Werdegang revolutionärer Ereignisse.
        Die französische Revolution 1789 wurde durch den Aufstand in der Vendee infrage gestellt. Das leidenschaftliche Eintreten der Aufständischen für das Althergebrachte und die riesigen Blutopfer führten zu der Erkenntnis, dass es ein philosophisches Gesetz der Negation der Negation gibt, das darauf hinausläuft, dass jeder gesellschaftliche Veränderungsprozess das Bewährte und Funktionierende (das kein Hindernis für Entwicklungsfortschritte bildet) aus der vergangenen Periode bewahren und weiterführen soll.

        Dann kam der Aufstandsversuch von Babeuf.
        Später folgten die Aufstände der Seidenweber von Lyon als Opposition gegen Manufaktur bzw. Fabrik. Der schlesische Weberaufstand.
        Das waren alles Empörungen gegen elendige Ausbeutungsverhältnisse.
        Im Juni 1848 die „Juni-Insurrektion“. Also der dreitägige Aufstand und Kampf der Pariser Arbeiter gegen den Beschluss der provisorischen Regierung zur Schließung der Nationalwerkstätten. Die Aufständischen hatten Hunger und Elend vor Augen. Nach der Niederschlagung der Emeute hatte sich der Widerstand erledigt.
        1871 die Pariser Kommune. Eine weitgehend friedliche Übernahme der Macht in Paris durch das bewaffnete Volk, die erst durch Entlassung Zehntausender französischer Kriegsgefangener aus deutscher Gefangenschaft und deren Reorganisation als französische Heeresverbände unter der wiederum provisorischen bürgerlichen Regierung (Thiers) blutig niedergekämpft werden konnte.

        All diese Ereignisse entsprangen einfach der Not und Opposition gegen das Versagen der Herrschenden oder der ausbeuterischen Verhältnisse der Kapitalisten (die ihrerseits natürlich zum Teil von den Bankiers getrieben wurden).
        Nicht alles lässt sich auf Rothschild fokussieren, zumal ähnliche Zustände schon in Attika zu Zeiten Solons vor mehr als 2.500 Jahren bestanden (Armut, Wucher, Schuld- und Staatssklaverei).

        Bei der russischen Revolution von 1905 bis 1907 ist zwar die Hand Britanniens erkennbar, das über die Aufrüstung und wirtschaftliche Entwicklung Japan erst zu dem Waffengang mit Russland befähigte, aber die Gründung der ersten Arbeiter-Sowjets in großen Städten wie Petersburg und Moskau ist auch als Lehre aus den voran gegangenen Kämpfen erklärbar.
        Vermutlich wäre es gar nicht dazu gekommen, hätte der Zar Anfang 1905 nicht die mit Zaren- und Heiligenbildern unter Führung des Popen Gapon um Erleichterungen demonstrierenden und bittenden Petersburger Arbeiter zusammenschießen lassen.

    2. Das einzige was verschwinden muss ist der Zinseszins und alles andere regelt sich von allein; WIRKLICH ALLES!
      Optimal wäre es, wenn der Resetknopf zusätzlich gedrückt werden würde, sodass jedes Land der Erde schuldenfrei beginnen kann. Da aber der Zinseszins bereits verschwunden wäre dies auch nur eine sekundäre Aufgabe.

      Würde dann auch noch das Informationsgeld vom genialen Franz Hörmann eingeführt werden, steht dem Glück ALLER Menschen auf Erden überhaupt nichts mehr im Wege!
      => http://www.franzhoermann.com/

      1. @Gino Morelli
        Aaaach wär das schön, wenn Sie recht hätten!
        Es gab schon vor Jahrhunderten Zinsverbote. Oder Zinserhebung mit zeitlich festgelegtem Schuldenerlass (7 Jahre?). Hab mich damit nur am Rande befasst.
        Sowohl Zinsverbot als auch Golddeckung von Währungen wurde ausprobiert. NICHTS hats geholfen. Wir können ernüchtert auf Sklaverei mehr oder minder heftiger Ausprägung seit Babylon zurückblicken.
        Es ist die Machtkonzentration durch Kapitalkonzentration die das System zur Ausbeutung und zur Zerstörung unserer Lebensgrundlagen antreibt. Da ist der Zinseszins nur eines der Werkzeuge, die die Macht“eliten“ nutzen.
        Der Zinseszins ist nur der Turboantrieb um das Ganze endlich in Sack und Tücher zu bringen. Der Kuchen ist längst verteilt.
        Ohne Zinseszins sind wir kleinen Hanswurste doch trotzdem am Arsch. Der Untergang ist geplant und soll die Welt von 90% Menschen befreien.
        Stichworte:
        Deep State („tiefer Staat“ ist nur unzureichend übersetzt), Gorgia Guide Stones… usw.

        1. @ Leberfleck

          Der Zinzeszins ist nur ein „Vehikel“, das die wachsende Produktivität der individuellen Arbeit abbilden und dem Kreditgeber einen entsprechenden Ertragsanteil gewähren sollte.

          Geht man aber die kausale Kette immer weiter zurück, dann landet man bei Träumern, Faulpelzen und Leuten mit zwei linken Händen, die nicht bereit waren, an der gemeinschaftlichen Arbeit des „Clans“ pflichtgemäß teilzunehmen. Um die Müßiggänger nicht ewig „durchzufüttern“, beschlossen die Fleißigen, unter deren Händen alles gedieh, die Aufteilung des Gemeinschaftseigentums. Und zwar nach bestem Wissen und Gewissen und mit den fähigsten, ethischsten Leuten an der Spitze. Man nahm alle Acker- Weide- und Waldflächen auf, die Viehbestände, das Gemeinschaftsinventar usw. und bildete daraus Lose, die zu gleichen bzw. gerechten Teilen ausgelost werden konnten.

          Bevor es dann ans Auslosen ging, kam jemand auf die Idee, dass man für Ungemach und Ausfälle beim privaten Wirtschaften eine gemeinschaftliche Rücklage haben solle. Auch die wurde von der Clan-Versammlung beschlossen und der Ehrwürdigste und Fähigste mit deren Verwaltung beauftragt.
          Was anfangs also gute Versicherung der Gemeinschaft funktionierte, verwandelte sich von der zweiten Generation an in ein korruptes Instrument zur privaten Bereicherung des Verwalters der „Gemeinschaftsschatulle“.
          Wenn heute in Geschichtsbüchern von den „Eupatriden“ als dem reichen, attischen Geburtsadel geschrieben wird, so handelt es sich um die korrupten Nachkommen der Verwalter der gemeinschaftlichen Sicherheiten aus der Anfangs-Zeit der Privatisierung.

          Warum das Ganze Unterfangen nicht rückgängig gemacht wurde? Tja. Weil zunächst die Produktivität der fleissigen Privaten höhere Erträge als vorher brachte (bevor sie dann in Schuldverhältnissen einen großen Anteil ihres Ertrages – an die „neuen Faulen“ – abliefern mussten).

          Ähnliche „Symptome“ (u. a.) waren auch bei der Privatisierung des DDR-Volkseigentums erkennbar. Oder siehe jede Versicherung, jede Eigentümergemeinschaft etc.
          Aber die Quelle allen Übels bestand darin, dass einige Leute nicht gewillt waren, nach dem Gemeinschafts-Kodex zu arbeiten und zu leben, was schließlich zur Auflösung der Gemeinschaften und zur umfassenden Ausprägung egoistischer Motive und auch der Korruption führte.

    3. Die digitale Ära gibt viel mehr Menschen als früher die Chance, Wissen zu erlangen, und ihre Talente zu entwickeln.
      Sicher passt das Einigen nicht, die dadurch mehr „teilen“ müssten.

      Aber das ist der Faktor, den man immer betonen muss, und all die blamieren, die in Form des engineerten „Smart Shaming“ die Faulheit befördern, die natürlich auch gleichzeitig damit möglich wird, was die digitalen und davon abhängigen realen Dienste heute schaffen.
      Es geht um die gleiche Verführung, mit der der sogenannte „Ostblock“ desintegriert wurde (man erinnert sich an die Memes wie Jeans, Nylonstrümpfe, Komsumer-Elektronik, Pornos,…)
      Heute sind es auch soziale Versprechungen, die die Menschen zu einer Spaltung verführen, indem sie genau dazu konstruiert wurden, und am eigentlichen Sinn einer solidarischen Gesellschaft komplett vorbei zielen.

  14. interessant, in einigen teilen liest sich der artikel als hätte der verfasser die grundzüge des kapitalismus entdeckt. auch einige der kommtenare untendrunter deuten in diese richtung.
    allerdings muss man nicht mühsam nach deutungen und erklärungen für das entdeckte suchen, es gibt einige „klassiker“ die das schon vor langer zeit systematisch ausgearbeitet und die zugrunde liegen gesetzmässigkeiten zu papier gebracht haben. ich erinnere nur an karl marx, der hat vor bald 200 jahren all das sehr gut beschrieben

    1. @Heimatloser
      Das war eine Auftragsarbeit, ebenso, wie deren Umsetzung – mit fürchterlichen Folgen für den kleinen Mann.
      Sowohl unter Stalin als auch unter Mao oder Fidel…

      1. Auftragsarbeit? das scheint mir ein sehr schräge these zu sein. ich halte das eher für eine frühe arbeit die sich mit den gesetzmässigkeiten und systematiken befasst nach denen der kapitalismus funktioniert.

  15. Sputnik.com schreibt über die Verhaftung von Ursula Haverbek. Irrer Blick dieser alten Nazioma. Sie leugnet, diese Deutsche, diese Deutsche kommt jetzt in Deutschland endlich in den Knast, diese Deutsche. Endlich kommt diese Deutsche, die den Holocaus hinterfragt in den Knast. – Meine Frage, erwartet Sputnik.com eine Besusstseinserweiterung der Menschen in Deutschland, sozusagen eine Metaebene, oder – ja was, ??? Was will sputnik.com mir mitteilen?

    1. @Stubido
      Krasse Nummer von Sputnik, und wenn ich eine Erklärung für solchen nonsense finden wollte, würde ich vermuten, dass es darum geht, dass Sputnik auf keinen Fall in die Falle des als „größtes Menschheitsverbrechen ever“ gehypten Delikts tappen will:
      Das Infragestellen des Holoclaus. Also diese notorischen 6 Mio Angehörigen eines mediterranen Volkes, von denen schon vor dem Ende des 1. Weltkriegs nachweislich in der US-Ostküsten-Zeitungswelt bis zum 2. Weltkrieg wiederholt die Rede war, als Inbegriff der brutal mit Genozid Verfolgten, denen doch bitte endlich mal eine Heimstatt geschaffen werden soll…

      Also eine Absicherung der medialen Daseinsberechtigung vor den Herren des weltweiten Meinungskartells in zionistischer Hand.
      Ist aber jetzt nur das, was mir auf die Schnelle dazu einfällt und nicht dazu beiträgt, dieses Medium hoch zu achten.

      1. Das Problem liegt für mich im künstlich anerzogenen binären Denken, statt dass man geometrische Logik lernt („sowohl als auch“, und die Auswege und Lösungen sind mindestens dreidimensional).

        Deshalb funktionieren diese moralischen Hebel. Falsches entweder-oder.
        Ich habe kein Interesse, kontrovers über den Holocaust zu debattieren, weil es nur über diese kranke Hebelwirkung eine Wirkung auf die Zukunft haben kann.
        Selbstverständlich will ich keine Genozide und rassistischen Massenmorde und Unterdrückungen.
        Aber das Geheimnlis liegt in der Art der Moderation, und in der Aufdeckung falscher Schlussfolgerungen.
        Denn sowohl stehen die Menschen in einem heftigen, verzehrenden Wettbewerb, als auch brauchen sie Solidarität und Unterstützung für die Gutwilligen und Konstruktiven.
        Die Gruppenbildung sollte der Chance dienen, und nicht der Zerstörung.
        Es muss möglich sein, Denkweisen zu kritisieren, und sich davon zu emanzipieren, ohne dass man Gewalt anwendet. Denn das ist nachhaltiger und erfolgreicher.

  16. kris11: Wie kommen wir aus dieser Nummer raus?
    wir als sklaven-menschen gar nicht. ihre gedanken sind alle richtig,nur ändert sich momentan nichts,weil die strippenzieher
    noch handeln dürfen. wir alle,also 99.5 % bekommen ihre chance
    wenn wir bereit sind uns selber zu ändern.raus aus der matrix so gut es geht.
    im nachtwächter hat ein kommentator geschrieben,dass wir den konsum,mainstream-medien, dreckspolitik,finanz-unternehmen, fernsehen,sport usw,meiden sollten.
    raus in die natur.
    nicht mehr unterdücken lassen v. firmen-chefs,beamten und allen instutionen.
    als kinder waren noch viele von uns noch frei und wir konnten
    z.teil unbeschwert leben. jeder mensch ist gewollt und was „besonderes“. lasst die da oben wieder ins leere laufen.
    es brodelt besonders in der usppa ,auch wegen trump.
    auch in europa wird noch einiges passieren.
    wir sind nicht allein.
    die dunkelmächte werden verlieren,aber wir dürfen uns nicht
    nur auf den allmächtigen verlassen. werdet wieder innerlich stark und habt auch geduld.

    ihr letzter satz: Dazu will ich sagen – DOCH jeder Hanswurst darf wählen. Eine echte reale Demokratie verträgt auch ein paar Hanswurste.

    es gibt in diesem system keine demokratie die uns hilft.
    niemals!

  17. Zum (demokratischen) Wahlrecht:
    Natürlich würde (ich mich) sich jeder dagegen wehren, nicht zur Wahl zugelassen werden, zb hieße es, Arme nicht mehr, Frauen nicht mehr, nicht-so-Kluge nicht mehr usw

    Die Tatsache aber ist ja, dass man (selbst Interessierten) Informationen vorenthält bzw. direkt anlügt, und dann diese uninformierten angelogenen nichtswissenden Gutgläubigen die Wahl überlässt.
    Also, nicht das Wahlrecht ist der Witz, sondern mit welchen Informationen man die Wahlberechtigten ausrüstet.

    Wahlprogramme der Parteien (hätten die ernsthaft welche, die sie durchsetzen wollten) müssten aus neutralen Quellen zu erfahren sein, vorrausgesetzt natürlich, es gäbe eine Instanz, die Wahlbetrug aufdecken und abstrafen würde.
    Nicht mal das gibt es hier und es wird auch nicht danach gefragt, so blöd sind wir gemacht. U.a. dadurch, weil ca. 60% der Bürger beschäftigt sind, bis zum Monatsende in keine finanzielle Krise zu kommen, die Arbeit zu behalten usw

    1. @M.E.
      Ein wahres Wort.
      Eine Idee geht noch einen Schritt weiter – Das Volk gibt die Ziele vor und eine austauschbare Administration hat diese Ziele umzusetzen. Es gibt Wahltermine für die Truppe die das umsetzt, die haben aber via Gewaltenteilung keinen Einfluss auf die Zielfindung.
      Das Hauptproblem bleibt bestehen – der angebliche Entscheider (das Volk) wird blöd gehalten.
      Hier ist auch der einzige Punkt, an dem man einen Hebel überhaupt ansetzen kann. Es darf keinerlei Geheimhaltung mehr geben.
      Ich hör sie schon aufschreien: „WAS, das wäre unser Tod! Dann würden unsere Feinde doch sofort unsere Schwächen kennen!“
      Frage:
      WER ist unser Feind?
      Wer ist unser Feind WIRKLICH?
      Ist es nicht genau DIESER, der uns die ganzen Lügen erzählt?
      Ist es nicht auch die „political corectness“, die uns verbieten soll zu sagen:
      Der Kaiser ist nackt?

  18. Und wieder:
    Russischer Ka-52-Hubschrauber in Ostsyrien abgestürzt – Beide Piloten tot 🙁
    https://de.sputniknews.com/panorama/20180507320616386-russland-hubschrauber-syrien-absturz-piloten-tot/

    Und wieder beide Piloten tot.
    Sind die russischen Waffen tatsächlich so sicher?
    Wenn er nicht abgeschossen wurde, war es wieder ein technisches Problem oder gar Pilotenfehler?
    Die Vielzahl der Abstürze in der letzten Zeit sind kein Offensiv-Marketing für russische Waffen oder deren Zustand.
    Von der russischen Presse fehlen hier die kritischen Analysen.
    Russland muss aufpassen, dass Syrien nicht zur Schlangengrube wird. 🙁
    Innen – und außenpolitisch.

    Gestern war ja nun Putins Amtseinführung. 🙂
    Medwedjew soll bleiben.
    Der erste Ukas, das Maidekret, wurde von Putin unterzeichnet.
    Ich persönlich habe meine Zweifel, ob man es so angehen sollte, weil mir die Maßnahmen für Bedingungen zur Umsetzung fehlen.
    So soll unter anderem die Lebenserwartung der Russen in den kommenden Jahren deutlich steigen. Bis 2024 soll sie 78 Jahre betragen, bis 2030 – sogar 80 Jahre. Ferner fordert das Dekret, die Armut innerhalb der nächsten sechs Jahre zu halbieren.
    Russland soll nach dem Willen Putins im Bildungsbereich weltweit zu den zehn führenden Ländern aufsteigen.
    Ökonomisch soll Russland bis 2024 zu den fünf größten Volkswirtschaften zählen.

    Wie das gehen soll, schreibt keiner in den russischen Medien.
    Wie ist Ihre Meinung dazu, sehr geehrter Herr Russophilus?

    1. Zu den Abstürzen habe ich mich schon geäussert und füge nur noch hinzu: Man neigt dazu, 3 Abstürze zu sehen, aber nicht Tausende(!) von heil zurück gekommenen Flügen unter, das muss man ja auch sehen, nicht gerade günstigen Bedingungen.

      Was die „neue“ Regierung angeht, so scheinen da recht viel enttäuscht. Es ist sogar so deutlich, dass Peskov sich schon genötigt sah, eine mAn lahme Erklärung abzugeben à la „Noch sind ja nicht alle Minister bekannt gegeben. Erst mal warten bevor man urteilt“.

      Ich persönlich sehe es so, dass Putin a) den Fokus wieder mehr aufs Innere richten will und b) dem westen klar signalisieren will, dass Russland keine Gefahr ist und nicht allerlei internationale Einsätze plant sondern sich hauptsächlich um sich selbst kümmern will.
      Mir persönlich ist da zu viel westen drin (in den ganzen Überlegungen) und zu wenig Veränderung; vor allem kriegen die „liberalen“ westlich Orientierten nochmal sechs Jahre Luft und Platz. Aber – und das ist ein wichtiges aber – meine Meinung dazu hat weniger Gewicht als ein Fliegenarsch. Relevant sind die Russen; die haben Putin zu ca. 3/4 wieder gewählt und hatten kaum Anlass zu der Vermutung, medwedew würde gefeuert. Kurz, das was wir soweit wissen über die „neue“ Regierung ist keine Überraschung.

      Rein sachlich denke ich, dass Putin die Ziele etwas groß gesteckt hat; nicht wild und absurd aber doch schon ziemlich groß, vor allem was die Sache mit den Top-5 Wirtschaftsnationen angeht. Was den Bildungsbereich angeht, so finde ich Putins Vorgabe befremdlich, denn Russland gehört schon heute zu den führenden Ländern in Sachen Bildung, aber vermutlich meint er nicht die Bildung als solche, sondern die internationale Akzeptanz und Anerkennung (auch die ich persönlich im Quadrat scheissen würde).

      Alles in allem habe ich den Eindruck, dass Putin Russland anerkannt und auch sicher wissen will, insgesamt aber kein bisschen von seinem west-freundlichem Credo abweicht.

      Mir persönlich missfällt das und ich halte es für fragwürdig (aber nochmal: Auf mich kommt’s nicht an sondern auf die Russen), aber ich sehe auch einen Faktor, den viele vielleicht nicht sehen oder nicht als wichtig einschätzen: Wäre es klug, alle Karten auf China zu setzen? Wohl kaum. Und so ist es durchaus nicht unsinnig von Putin, sich stark auf Europa zu konzentrieren. *Wie* er das tut (sein Land ständig „geduldig und friedliebend“ anpissen und treten lassen) halte ich für verkehrt bis erbärmlich, aber *dass* er es tut ist durchaus verständlich.

      1. Herlichen Dank für Ihre Einschätzung. 🙂

        Sollte das Putin-Programm greifen und sich Trump innenpotitisch durchsetzen, könnte ein große Weltkonjunktur entstehen.
        Merkel und Mass scheinen einiges in Sotschi korrigieren zu wollen.
        Wäre ja hübsch.
        Es bleibt spannend.

  19. Putin schwächelt?
    Fluggerät stürzt im Dauermodus über Syrien ab.
    Ein richtiges Vorwärtskommen gibt es hier z.Z. nicht.
    Von der SCO hört man kaum noch was.
    BRICS, wer ist das zurzeit noch?

    Innenpolitisch wächst die Opposition in Russland.
    Wer gesehen hat, wie die Nawalnyanhänger und Co. weggetragen werden mussten, dann ist das eine Opposition, die bei weiterer Schwäche Putins rasch anwachsen wird.
    Diese Jugend, die hier zu sehen war, unterscheidet sich kaum von der Jugend im Westen.
    Sie wollen den westlichen Lebensstil und „wischen“.
    Vor allem in Moskau und St. Petersburg.
    Für ein gesperrtes App gehen die auf die Straße!!!

    Mit ist unklar, wie Putin mit Medwedjew einen wirtschaftlichen „Ruck“ organisieren will?
    Denn den braucht es unbedingt.
    So wie die russischen Medien und Putin über neue Waffen berichten, sollten sie über neue Wirtschafts- und Konsumgüter für ihre Wirtschaft und Konsumenten berichten.
    Da kommt aber nicht viel.
    Wenn, wurde es aus dem Ausland importiert und aufgebaut.

    Ein großer Teil der mittleren und älteren russischen Menschen sind technologiefeindlich, wie zu Sowjetzeiten, deshalb sehe ich hier große Probleme.
    Für mich fehlt im russischen Parlament eine patriotische Opposition, die die Finger in die Wunden legt. 🙁

    Russland wird ohne reale Opposition nicht überleben.!!!!!!!
    Das erklärte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag.
    https://de.sputniknews.com/politik/20180329320113822-sprecher-opposition-russland/
    Das sehe ich genauso.
    Die Kommunisten sind keine Opposition.
    Und der Schwätzer Schirinowski schon lange nicht.

    Also Putin hat noch sechs Jahre.
    Ich wünsche Putin viel Erfolg!!!
    Putin hat sehr viel für die Stabilisation Russland getan!
    Jetzt geht es um die Weiterentwicklung.

    Schafft er es nicht, steht Russland vor turbulenten Zeiten, die auch innerhalb der nächsten sechs Jahre schon kommen könnten.

    1. Das Geheimnis liegt in Aspekten asiatischer Kulturen, die gegen die Oberflächlichkeit wirken.
      Die „creative class“ der Jugend ist zwar einerseits grossartig, leidet aber andererseits an von ihnen nicht wahrnehmbaren, extrem destruktiven Verführungstaktiken, die sie von einem für sie bereits unsichtbaren System abhängig machen. Siehe die „Umgebung“ in Silicon Valley, der sich Wenige bewusst sind. Es ist einfach alles „da“ in diesem teuren Paradies, man muss nur mit aller Kraft mitmachen.
      China hingegen bringt Dokus über die Ethik und Denkweise in einem buddhistischen Kloster.

    2. Weiters muss man sagen, Libertäre wie Elon Musk und Peter Thiel sind imstande, gute Erklärungen abzuliefern, warum „Futurismus“ (freudige Erwartung der technischen Weiterentwicklung) notwendig und motivierend für das Gedeihen einer Gesellschaft ist.

  20. (gelöscht)

    ————————————
    1) Ich bin nicht „Du“
    2) Ich hatte Sie gewarnt und trotzdem bringen Sie wieder anti-jüdische Hetze.
    3) Zeitsperren spare ich mir in Ihrem Fall. Sollten Sie nochmal „jüdisch“ und „zionistisch“ in einen Topf werfen, dann fliegen Sie dauerhaft raus.

    1. Ich stehe zu dem, was ich schreibe und kann sehr wohl durch Quellenlage beweisen, wozu ich stehe. Ich stehe auch zu meinem ausgeprägten Antisemitismus, im Gegensatz zu der Armada von Weichspülern. Und ob es IHNEN passt oder nicht. Sie stehen mit Ihrer dualistischen Betrachtungsweise des Judentums auf der falschen Seite. Vielleicht sind Sie ja selber Jude, womit Ihre Befindlichkeit eine logische Erklärung fände.
      Übrigens – inwieweit unterscheidet sich Ihr Recht, gegen Ihre Gegner zu hetzen, von meinem Recht, das Judentum ganz nüchtern und sachlich als das darzustellen, was es ist. Eine satanische Irrlehre, die sich nicht scheut, die Welt in den Abgrund zu stürzen?
      Auf diese Frage haben Sie sicherlich KEINE Antworten parat. Im übrigen gebe ich Ihnen die Empfehlung, sich durch die Kapitel des Buches „Wahrheit sagen – Teufel jagen“ durchzuarbeiten. Verfasser – Gerard Menuhin. Vielleicht sagt Ihnen der Name ja etwas.
      Bei allem Respekt vor Ihrem Blog.
      Sie liegen hier völlig falsch. Und wenn ich die jüngsten Berichte über Ursula Haverbeck lese und zu unterstellen gezwungen werde, zu glauben, was unter Russen, die diese Frau kennen, zu diesem Thema gesagt wird – ja dann sollte sich niemand beschweren, wenn sich die Gegner des Deutschen Reiches jetzt gegenseitig an die Gurgel gehen.

      1. Sie sind bekennender Anti-Semit? Erstaunlich. Was haben Ihnen denn die Palästinenser getan? Denn die sind tatsächlich Semiten – im Gegensatz zu (laut jüdischen Quellen) um die 90% nicht semitischen jüdisch-Gläubigen.

        Ich selbst jüdisch? Nein, nicht mal ein bisschen.

        Ein grundlegendes der Probleme Ihrer Sicht ist, alles Daumen mal Pi jüdische in einen großen Topf zu werfen und unter „jüdisch, semitisch, satanistisch“ zu buchen – und gewaltig zu irren.

        Ja, der babylonische talmud ist satanistisch – aber jüdisch ist nicht gleichbedeutend mit talmud-gläubig; viele lehnen den talmus ab. Im übrigen ist auch den jüdischen zugute zu halten, was wir bei uns z.B. vom vatikan kennen, nämlich dass die priesterschaft reichlich Dreck und Gift einführt und verkündet. Nur sehen wir das bei Christen und urteilen entsprechend milde als „die Leute wurden verdorben und wissens nicht besser“ wohingehen wir die jüdischen behandeln, als ob sie höchstpersönlich und ein jeder mit Blut beim Satan unterschrieben hätten.

        Ich möchte aber mal auf einen ganz anderen Aspekt hinweisen: Schauen wir uns nur mal an, wie Putin und alles russische verteufelt wird und werfen einen Blick zurück: Damals war Jesus in einer jüdischen Gegend und es war immer mal wieder von „Gottes Volk“ die Rede. Was meinen Sie wohl, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass die satanistischen Kräfte da nicht ziemlich umgehend alles pervertiert und entstellt haben?
        Mehr noch, „Gottes Volk“, das ist doch nun wirklich mal ein Pfund, mit dem sich vieles machen lässt. Es ist mAn absolut dümmlich und träumerisch zu meinen, das sei nicht pervertiert und ziemlich schnell auf einen Sack mit Vipern darin geklebt worden.
        Kurz: Sollte Jesus tatsächlich gesagt haben, die dortige Bevölkerung sei „Gottes Volk“ – was ich sehr stark bezweifle, denn kein guter Vater sagt über seine Kinder „Hans ist mein geliebter Sohn, aber Horst, Gisela und Albert sind nur irgendwelche Bälger“ – dann darf man praktisch 100%ig sicher sein, dass das „Gottes Volk“ Etikett sehr schnell auf wer weiss wem, aber gewiss nicht mehr auf der jüdischen Bevölkerung klebte.

        Ich bleibe bei meiner Ansage: In diesem blog wird es keine anti-jüdische Hetze geben. Halten Sie sich daran oder gehen Sie.

        1. Meine Güte – Antisemit – der bewussten Einfachheit halber. Ich weiß selber, was Semiten sind. Ich habe mich sehr lange mit diesen Themen befasst. Warum soll ich mich nicht als derjenige bezeichnen, als der ich von jüdischer Seite sowieso bezeichnet werde?
          Was für die einen Haarspalterei ist, wird von andern als Präzision bezeichnet. Einigen wir uns in meinem Fall auf antijüdisch. Ist das Hetze? Fakt ist, dass das Unheil, welches vom Judentum ausgeht, sehr viel älter ist als der Begriff Zionist oder Zionismus, womit übrigens sehr viele Menschen, man höre und staune, nichts anzufangen wissen. (gelöscht)

          ——————————-
          Ihr Aufenthalt hier ist beendet – Russophilus

        2. Die „Iglesia Ni Christo“ ist den byzantinischen Kirchen näher als den westlichen, und hat eine sehr gute Abhandlung darüber, wie Constantinus im Konzil zu Nicäa (311?) durch die Erzwingung seiner These der Trinität (vom oppositionellen Bischof Aerius herausgefordert), die Kirche reif gemacht hat als Werkzeug des Imperialismus der kommenden europäischen Jahrhunderte. Und den ersten Gottesstaat gründete, weil ab da die Bischöfe hohe, gut bezahlte Staatsbeamte wurden.

          Eine für den Hausverstand unverständliche Definition, die man einfach „glauben“ muss, gegenüber einer menschlich und auch säkular verständlichen hierarchischen Definition der Göttlichkeit und ihrer Wirkungen in der Welt.
          Die westliche Definition ist regelbasierend, und abstrahiert/virtualisiert. Der Buchstabe steht über der Beziehung. Das Böse liegt in der Verletzung des Gebotes. Die byzantinische Definition ist beziehungsorientiert. Das Böse liegt in der Verletzung der menschlichen Beziehung, für die die göttliche Hierarchie der Trinität ein Vorbild ist.

          Eine Parallele ist, dass das sprichwörtliche „Pharisäertum“ eben auch buchstabenbezogen mit einer bestimmten Form der Logik arbeitet.
          Asiatische (geometrische, umgebungsbezogene) Denklogiken sind meiner Ansicht die notwendige Gegenposition, besonders auch beim Thema des Universalismus, wo völlig andere Folgerungen gemacht werden.

          (Ich hoffe, ich habe das ungefähr richtig verstanden, da ich kein Akademiker auf dem Gebiet bin.)

          1. Abgesehen davon, dass Ihre Interpretation/Darstellung einseitig (und falsch) ist, vergaßen Sie zu erwähnen, dass im offiziellen Symbol ein 7-armiger Kerzenständer das zentrale Element ist, dass die Führungselite schon große Skandale am Arsch hatte und die quasi heilige Gründerfamilie intern Krieg führt, aber auch, dass die teils noch krasser als der vatikan sind.

            1. Die Probleme sind mir bekannt, auch dass sie als autoritäre Sekte bezeichnet werden, es ging mir primär um die antiimperialistische / antikoloniale Argumentation, auch weil die Römer in Europa kaum je kritisiert werden. Ich gehöre zu denen, die sie als die Amerikaner der Antike betrachten.

              Aufgrund der ganz anderen Randbedingungen, Kultur und Vorgeschichte finde ich Vergleiche auf der Basis von Symbolen oder Hierarchien nicht besonders zielführend. Tatsächlich sind die genannten Inhalte offensichtlich ein stärkerer Grund sie vom Westen her zu bekämpfen, als die Äusserlichkeiten und der Sektenmodus. Das war für mich ein Grund, näher hinzusehen.

  21. Iran oder Israel ?

    Laut dieser Quelle wird Putin den Iran, Syrien und dadurch auch Russland verraten

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180508320619652-russland-waehlt-zwischen-iran-israel/

    Aussage der Politologen:

    In diesem Kontext sei erwähnenswert, dass die jüdische Gemeinde in Russland etwa eine Million Menschen zählt, und die sunnitische sogar 20 Millionen. Schiiten gebe es in Russland dagegen fast gar nicht. „Angesichts dessen ist die Prioritätenwahl (Moskaus) offensichtlich“, schlussfolgerten die Politologen.

    Wird seitens der Politologen hier offen mit Terror seitens der Juden und Sunniten in Russland gedroht ?
    Warum dürfen sich die Politologen auf Sputnik derartig äußern ? Sind wohl Israels Agenten.

    Sollte sich Russland auf die Seite Israel stellen, fällt damit der Iran und damit auch Russland.
    Israel führt einen Krieg gegen Russland durch die USA in Syrien und jetzt verlangen sie von Russland sich gegen den Iran auf die Seite Israel zu stellen.

    Für wie blöde halten die Israelis die Russen ?

    1. Sehr geehrter Hans, weder Russland noch Präsident Putin, wird irgend jemanden Verraten. Nur muss Präsident Putin, auf den Schöpfer und Eigentümer, des Terror Gebildes Israel, die Rothschild Dynastie, gewisse Rücksicht nehmen, damit Russland, nicht die Erlaubnis, Rubel zu Drucken, entzogen wird. Sollange die im weißen Haus geschriebene „““ Russische“““ Verfassung gilt, muss Russland, erst seine Tributzahlungen leisten, bevor sie Rubel drucken dürfen. Erst letzt wieder 150 000 000 000 Dollar, von Russland hard Erarbeites.
      Diese zur Zeit, des US Gouverneur Jelzin, in die Positionen Gesetzten „““ Experten „““ / Agenten, nennt man in Russland: Die 5 Kolonne.

      1. @ felix klingenberg.
        Danke für Ihre Bemerkung. D.h. Es gibt sehr wohl Verträge, Verträge die bei den Eliten eingehalten werden. Wie Vatikan und englische Krone.
        Was ich daraus lese ist, es gibt Verträge zwischen den verborgenen, verdeckten, unsichtbaren Typen gaaanz da oben oder sonst wie.
        Auf diesem Sektor spielen sie, egal wieviele „Ameisen“ krepieren. Interessant. Hatte immer gehofft, das die Führung (inkl. der Ameisen uns erhört). Mit einem gewissen Lächeln kann ich nun sagen: leckt mich am Arsch

      2. Putin muß Rücksicht auf Rothschild nehmen, während gleichzeitig Rothschild versucht Russland umzubringen ?

        Wäre es nicht sinnvoller, gemeinsam mit dem amerikanischen Volk die Rothschilds umzulegen ? Beide Völker würden davon profitieren.
        Wer schützt eigentlich die Rothschilds ?

        1. Wieso haben Sie eine Privatarmee im Keller?
          Von den Herrschaften werden Sie nicht mal ein kleines Fitzelchen sehen ohne im besten Fall einen Elektroteaser im Gesicht zu haben.

          Wer die schützt – ich würde mal sagen: Das Kapital – vielleicht auch Mammon!

          1. Mir scheint, Sie haben „demokratisch rechtsstaatlich“ noch nicht voll verstanden.

            WIR schützen die, „unsere“ Streitkräfte (na ja, die laienwehr ist wohl eher für Belustigung zuständig) und Polizisten, die Polizisten und „Bürger in Uniform“ all der unwertewestlichen Länder (plus einige andere) schützen die unter allerlei Arbeitstiteln wie „demokratie schützen“, „rechtsstaat verteidigen“, „Partnern beistehen“, „Menschenfeindlichkeit bekämpfen“. „Ländern die Freiheit bringen“, etc.

        2. Sehr geehrter Hans, die Rothschilds und die anderen Herren“menschen“ Dynastien, schützt erst mal, ihre Anonymität, dann das Geldsystem, wovon der Clanchef mal gesagt hat: WER EINMAL IN MEINEM GELDSYSTEM IST, DER KOMMT DA NIE WIEDER RAUS.
          Und dann natürlich, ihre KriegsKöter, US Army und die Unmündigen NATO Vasallen.
          Ganz persönlich, werden sie sich, mit Sicherheit, eine Privatarmee halten, denn Geld um sie Fürstlich zu Bezahlen, können sie ja einfach, in beliebiger Menge Drucken.

        3. Bitte ich seh so überhaupt kein Licht am Ende des dunklen Waldes.
          Es ist nur die Falle des Personenkultes, negativ oder positiv.
          Dies ist ein Hase und Igel Spiel, man läuft sich tot, die ungreifbaren Oligarchen zu verfolgen, das geht bis zu Echsen und Illuminat, nicht wahr? Wo ist das Ende der Hypothesen? Es gibt keines, man kann eins vom andern ableiten, ohne sich um Realität zu scheren.
          Kann sein, kann nicht sein..

          Was ich damit sagen will, man muss die Prinzipien verstehen und lernen, mit denen die Realität erzeugt wird, in der wir leben, und die Logiken dahinter dekonstruieren.
          Damit ist man vollkommen unabhängig und dezentral bezüglich der Handlungsträger.
          Man muss lernen, ihre Wirkungsprinzipien zu widerlegen, und dies in der persönlichen Umgebung so weit wie möglich zu transportieren und durchzusetzen, und dann zum funktionierenden, nützlichen Meme zu machen.
          Beispiel: ein entweder-oder wird sehr oft unzulässig als eingrenzende Falle aufgebaut, wo ein sowohl-als auch, und ein 3. und 4. Weg möglich wären. Der Rinderzaun ist moralsierend oder mit Gewalt verbunden. Das muss man aufzeigen. Wir werden als Rinder gesehen, egal von wem, dieser krasse Punkt ist komplett dezentral zu erledigen.

      3. Falls sowas existiert (durch die grossen Kriege und ihre Beendigungen vielleicht möglich geworden), dann ist es steil im Abklungen, und die aktuellen Spannungen ein Symptom, dass dies jemanden ärgert.

        Ich denke, dass man Putins Vorsicht sehr pragmatisch erklären kann, es ist alles viel greifbarer als diese Hintergrund-Thesen.
        Die Macht der Transatlantiker hat viele Standbeine, aber sie überziehen sie.

  22. Dazu eine Frage.
    Wie seht ihr die Debatte über die Schaffung einer eigenen Stiftung für die AFD – sinnvoll oder ein Konstrukt vergangener Zeiten? Die Kritik richtete sich vorallem gegen die finanzielle Abhängigkeit, die dadurch entstehen würde, womit wir auch wieder beim Thema wären.

    1. Parteien und Ideologien sind Werkzeuge ihrer jeweiligen Ära, um Probleme zu artikulieren, und möglicherweise sogar zu lösen oder zu verbessern.
      Dynastien und auch Religionen gehen in Zeit und Raum über Parteien weit hinaus.
      Die Paketierung der meisten Parteien ist sehr problematisch, vielleicht sogar mit Absicht.
      So wie es in USA parteiübergreifende Oligarchien gibt, muss auch die Gegenposition einer modernisierenden und emanzipatorischen Entwicklung über Parteigrenzen weit hinaus gehen.

  23. Meine feste Überzeugung zum Thema Iran ist die: fällt der Iran ist Russland der nächste Staat der zerstört werden wird. Die Unversehrtheit des Iran muss die rote Linie sein die das Anglozionisten Imperium nicht überschreiten darf. Diese rote Linie beinhaltet eine offene Agression gegen das Land oder zerstörerische Sanktionen.

    1. @Petersen mMn will Trump nicht den Iran zerstören. Er benötigt nur etwas Zeit um die USA auf die eigenen Beine zu stellen.
      US-Präsident Donald Trump will genau deshalb den Globalismus zerstören, um Amerika wieder auf die eigenen Beine echter Werte zu stellen, aber in der Zwischenzeit muss auch er den Zusammenbruch der USA durch das Ausscheiden von Petro-Dollar-Länder aus dem Dollar verhindern. Deshalb spitzt sich jetzt die die Lage im Mittleren Osten wieder zu. Israel ist das nur recht, wenn auch aus geopolitischen Machtgründen, nicht aus Sorge um Amerikas Dollar-Hegemonie. Und ich denke und hoffe auch, er wird in geheimer Diplomatie dies auch dem Iran gänzlich ohne Krieg klar machen können. Letztendlich stehen alle mehr oder weniger, auch meine Meinung, auf der gleichen Seite.
      Trump wird genauso wie Putin in die Geschichte eingehen und man wird über beide, genauso wie über Hitler noch in tausend Jahren noch reden und hören. Über Hitler dann ebenfalls nur positives gelehrt werden…

      1. ich denke sehr wohl “ . . . aus Sorge um Amerikas Dollar-Hegemonie. . . . “
        wo soll den der finanzielle lebenssaft für israel herkommen wenn das petrol-dollar imperium am implodieren ist ???

    2. Den Iran wird es zerreissen, wenn er sich nicht modernisiert.
      Das sollte jedoch von eurasistischen Gruppierungen und Theorien ausgehen.

        1. Beziehen das hauptsächl. chinesische OBOR Projekt und die Politik Putins einige Aspekte der 4.politischen Theorie mit ein? (Ich betrachte diese als heterogen und in Arbeit, kenne ein altes Dokument von Gabor Vona darüber, weiters zähle ich in einigen Punkten Larouche und Thierry Meyssan dazu.) Denn aus dieser Umgebung würde folgen, dass der Iran sich im Interesse des eigenen Erfolges in der Grossregion ein wenig in die Richtung entwickeln sollte.
          Die Verwestlichung hat versagt, jedoch gibt es aufgrund der sehr happigen und autoritären Gebarung, teils durch die Basidji, die besonders den jüngeren. gebildeten Iranern sehr lästig erscheinen, plus die Einflüsse der Diaspora, plus die wirtschaftlichen Probleme (Predigt: „verwestlicht euch, dann werden die Sanktionen aufgehoben!“), plus die weiterbestehenden Schichten der Gesellschaft, die sich als „Perser“ sehen, plus das offenbar konterrevolutionäre neue Projekt eines Pahlavi Schulter an Schulter mit den Neocons, das könnte sich zu einem explosiven Konfliktpotenzial verdichten, dessen Lösung ich keineswegs in westlichen Paradigmen sehe.

            1. Auch wenn es Ihnen nicht deutlich genug erscheinen mag, möchte ich hier nichts mehr hinzufügen.
              Danke aber, und Respekt, dass ich hier schreiben durfte.

          1. War Thierry Meyssan nicht einer, der die Weißhelme intensiv genutzt hat?
            Die sind als Manipulationsfaktor jedenfalls aus dem Spiel ohne finanzielle Unterstützung.
            Mir waren die von Anfang an sehr suspekt.

            1. Ich stehe allen Genannten sehr kritisch gegenüber, sie erzählen aber Dinge, die im Westen von vornherein verpönt oder unbekannt sind, ob es stimmt oder nicht, und darum sollte es angeschaut und geprüft werden.
              Kann mich nicht erinnern, dass Thierry die Weisshelme gelobt hätte. Er kritisiert zb die Seilschaften zw Whitehouse und den Islamisten.

  24. Trump ist ein unberechenbarer Kriegstreiber der das Format hat diese Erde zu zerstören und nur ein kräftiger Schlag in seine Fresse wird ihn aufhalten, sprich jetzt ist es an der Zeit den US Amerikanern schmerzen zu bereiten um zu zeigen das man es ernst meint. Auch wenn unvermeidbare Verluste dabei hinzunehmen sind, wenn das nicht passiert ist die ultimative Katastrophe unausweichlich.

      1. @diff „Auch Freeman von „alles Schall und Rauch“ ist nicht begeistert.“
        Auch freeman, wie viele andere hier betrachten nur die Oberfläche, dass was öffentlich bekannt gegeben wird; Gehirngespültes eben.
        Es gibt einen einfachen logischen Gedanken, ohne das man in die tiefe absteigt, wobei es dann schwierig wird an Infos heranzukommen, würde Trump zum Tiefen Staat gehören, würden sie ihn dann in den Massenmedien – nicht nur in den USA, sondern weltweit! – zerrreißen?!
        Bei den Clintons, den Bushs, Obama und wie sie alle heißen, sieht man die Berge von weiten! Bei Trump zoomen sie mit der Lupe heran und finden nichts! Und jetzt gehen sie langsam mit dem Elektronenmikroskop heran!
        Und es tut mir leid, wem nicht einmal durch diese Tatsache ein Licht aufgeht, dem ist mMn nicht mehr zu helfen!

    1. “ . . . nur ein kräftiger Schlag in seine Fresse wird ihn aufhalten. . . “
      ein schlag in die fresse wird alleine nichts nützen, besser ist es die „giftzähne“ zu ziehen bei der gelegenheit. ein gedanke dazu der mir gefällt und einer gewissen logik nicht entbehrt heisst „status-6“ . diese dinger werden immer mit tsunamiwellen und angriffen gegen küsten und dort gelegene städte in verbindung gebracht – eine mögliche ablenkung von einer (anderen?) wichtigen aufgabe: der jagd, beschattung und im bedarfsfalle vernichtung der flugzeugträgerkampfgruppen welche ein wichtiges bzw. das wichtigste instrument der globalen machtprojektion darstellen.
      auch wenn der dorfpolizist die stirn in falten legt(vermutlich) halte ich den gedanken für nicht ganz abwegig.

  25. Anmerken möchte ich noch auch und besonders die russische Führung muss sich entscheiden ob sie langsam stranguliert werden wollen durch Sanktionen (destabilisiert) oder ob sie die Kraft und den Willen haben dem Hegemon klarzumachen das es eine klare Grenze gibt und das eigene Ende auch das Ende des Hegemon ist. Punkt. Sie sind das einzige Land auf dieser Erde die Glaubhaft solch eine Drohung aufstellen können.

  26. Eine Stunde nachdem Trump den Iran-Atom-Deal aufkündigte, begannen die Israelis Damaskus zu bombardieren. Momentan gibt es davon wohl nur auf Facebook Fotos und die Meldungen von Augenzeugen.

    +++ USA isolieren sich selbst! +++ TRUMP: USA STEIGEN AUS IRAN-ATOM-DEAL AUS – UND DROHEN ALLEN STAATEN DER WELT MIT „SANKTIONEN“ +++

    Die USA zeigen leider nochmal dass man Verträgen mit ihnen kaum Vertrauen schenken kann. Moskau, Berlin, Paris, London, die EU, Peking und die UNO halten – genauso wie Teheran selbst – an dem gültigen Iran-Atom-Abkommen weiter fest.
    US-Präsident hat den „schlechteste Deal aller Zeiten“ aufgekündigt und verfügt, dass die USA das Iran-Atomabkommen verlassen.

    Er setzte Sanktionen gegen Teheran ein und warf dem Regime „Lüge“ vor. US-Präsident Trump hat angekündigt, dass sich die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurückziehen werden. Eine entsprechende Verfügung unterzeichnete er vor versammelter Presse. Seine Entscheidung werde die USA sicherer machen, sagte Trump.

    Den Atomdeal von 2015 bezeichnete er als „katastrophal“, die Regierung in Teheran nannte er ein „Terror-Regime“. Wenn das Atomabkommen bestehen bliebe, könne dies bald zu einem atomaren Wettrüsten im Nahen Osten führen. Es „sei klar“, dass die USA eine „iranische Atombombe“ unter dem gegenwärtigen Abkommen nicht verhindern könnten. Er sei aber „bereit“, willens und in der Lage, ein „neues Abkommen“ mit dem Iran auszuhandeln.

    +++ Wichtig: Unterdessen fordert US-Botschafter in Deutschland von Deutschland – deutsche Geschäfte mit dem Iran im Sinne der US-Interessen einzustellen.

    https://www.tagesschau.de/ausland/iran-deal-usa-101.html
    http://www.fnp.de/ganz-aktuell/schlaglichter/US-Botschafter-Deutsche-sollten-Geschaefte-im-Iran-runterfahren;art189,2984131

  27. Alles was hier geschrieben wird hat seine berechtigung.
    Aber leider nur in der realität dessen wie sie für alle erschafen wurde. Um jedem eine persönlichen sinn zu geben . in dem glauben das seine sicht ,es ist egal welche ,die richtige ist.
    der mensch ansich läst sich leider immer noch mit einfachen mitteln so beeinflussen ,das es egal ist, welcher meinung er ist,welcher bewegung er sich anschliest. haubtsache sein leben bekommt eine wertigkeit. das alte spiel. man nennt es brot und spiele. nur wenn jeder für sich es entlich kapiert ohne die meinung eines anderen zu asimilieren zu müssen. wird sich was endern . die geistige evolution auf die wir seit tausenden jahren gesetzt haben ,ohne es zu verstehen, das sie nie stattgefunden hat.kann im grunde jeder für sich und nur so in diesem moment stattfinden. es geht nur um das eine respektier das leben und mehr nicht . die schöpfung braucht kein buch wissenschaft esoterik usw. sie ist das leben ansich .mehr nicht. wir sind hier gast auf diesem planeten und könnten es so schön haben . und das ganze währe so einfach. also last entlich los von den sehr alten denkweisen und begebt euch auf den weg. der in euch seid anbeginn der zeit in euch steckt. es gibt keinen höheren lebens sinn oder oder eine dazu berufene rasse oder bersönlichkeit ,die besser ist als andere. es hat jeder seine eigene perönlichkeit das ist auch gut so. das heist aber nicht sich das recht heraus zunehmen über den anderen zu stehen. das leben ist schön ,der lausbub ist was schönes . aber den lausbub zeichnet das aus . das der schaden den er anrichtet gewisse grenzen nicht überschreitet und dazu steht wenn er erwischt wird.die miesere fing da an in einer zeit wo zwar die gewalt und die macht des stärkeren eine wichtige rolle spielten. und es normal war .wie es in der tierwelt immer noch ist (natürlich heute beim menschen auch )aber der unterschied war damals das der häupling oder stammes führer sich dadurch auszeichnete . das er durch intelegenz und stärke sich qualifiziert hat .aber nicht im dorf sondern im konflikt mit anderen stämmen .also er war an vorderster front dabei und hat sich siegreich bewährt. dann kamm der wandel . der faule feige hinterlistige derr seine perfiede inteliegens daduch geschärft hat das seine fokusierung darauf war sich davor zu trücken in den kampf zu ziehen. und ab dem zeitpunkt wo der häuptling den kampf verlor kamm seine changse sich zu behaupten . in dem er seinen aussreden den sinn gab die sie brauchten . und ab dann wurde diese verlogennen kreaturen zum häuptling gewählt . aus der not herraus am boden liegent mit der hoffnug er ist der richtige . ab diesem zeitpunkt ist kein häupling mehr in den krieg gezogen.
    so hab jetzt keine lust mehr .
    muss mich entschuldiegen wegen der rechtschreibfehler .aber das ist halt so bei mir das bekomme ich nicht mehr weg. ist mir aber auch egal. ist halt so. das schulische war mir halt zur falschen zeit egal . drausen war es interresanter.
    das war und ist ein einzieger gedanken austausch fürs netz
    lg
    axel

    1. @Axel Grabmann
      Nach der dritten Zeile hab ich aufgehört zu lesen. Natürlich hab ich dadurch vom Inhalt kaum etwas mitbekommen. Doch so ein langer Text ohne Groß- und Kleinschreibung und ohne eine gewisse Gliederung ist mir wesentlich zu anstrengend zu lesen.
      Wenn es fehlende Kenntnisse sind, die zu sowas führen, ist das für mich kein Thema. Das scheint mir hier jedoch nicht der Fall zu sein.
      Schade…

  28. Armenien: gerade las ich, dass die düstere Gestalt es zum Premierminister geschafft hat. Unfassbar! Ich kann es nicht fassen. Eben noch dachte ich, diese Masche sei endgültig tot. Und jetzt haben sie den Russen eine Ukraine 2.0 vor die Haustür gezaubert. Ich will hier kein Verfechter der „Russlands hats vergeigt“ These werden – aber in ein paar Monaten dürften wir wissen, ob das was wir gerade global erleben ein letztes Aufbäumen eines Todkranken im Endstadium ist – oder ob das Imperium mit Risenschritten auf die Weltbühne zurückstampft und zeigt, wer da eigentlich das Sagen hat. Unheimlich.

  29. Parade am Roten Platz

    Ich schaue gerade zusammen mit meiner Russischen Familie die Parade live am TV an.
    Mama und Natalia witzeln, gerade darüber welche Pillen die alten Veteranen insbesondere die Generäle genommen haben und dass sie auch diese Lebenspillen habe wollen.

    Meine Frau fachkundig, schau der Terminator …
    Schau – diese Panzer schmeissen sie aus den Flugzeugen mit Besatzung.
    Lugmal (Schau – schweizerdeutsch, deutsch russisch mischimaschi)
    Iskander …
    Hey Bug ..
    Da, Kosmisch etwas kommt …

    Meine Frau ist voll dabei!

    1. „Unsterblichen Regiments“ in Moskau

      Habe mir ein wenig den Marsch in Moskau per Stream live angesehen.
      Mnoga, mnoga ludi! (Viele, viele Leute)
      Bin beeindruckt – stimmt auch traurig – bis zu Gänsehaut.

      Dazu noch ein Lied, welches im Stream auch gespielt wurde.

      Катюша – katjuscha
      Russisches Original mit Bilder der Menschen im Krieg
      https://www.youtube.com/watch?v=MfLSOEGxbtw

      Deutsch gesungene Version.
      https://www.youtube.com/watch?v=ZYyEt8y1cDI

  30. Ja , das Volk, die Völker werden dreist und unverschämt ausgeraubt. Oder besser gesagt, sie lassen sich freiwillig ausrauben!
    Ein Gedanke der mir schön öfters durch den Kopf ging ist, dass sich die Lohnabhängigen (alle!!) organisieren, vernetzen müssten! Wir haben alle Möglichkeiten! Noch nie war es so realistisch, dass sich eine unbeschreiblich große Masse an Menschen organisieren konnte.
    Ich meine, die Gewekschaften sind ja offensichtlich längs unterwandert und korrumpiert. Die letzten Lohnabschlüsse waren eine Unverschämtheit und die Gewekschaftsspitzen verkaufen das noch dummdreist als Erfolg. 6% !!!!!!! dass diese paar Prozente auf 3 Jahre laufen wird leise dazu gesagt…
    Merken die Menschen nicht, dass sie mit den Gewekschaften den Gegner in den eigenen Reihen haben?!?!
    Also: was passieren müsste ist eine Bewegung der sich ALLE Lohnabhängigen anschließen können. Auch könnte man „Beitrittshürden“ (horrende Beiträge für die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft die ohne keinen Finger rührt), (zumindest horrend für Menschen die präker beschäftigt sind!) einfach weglassen. Es wäre nur eine Vernetzung der Lohnabhängigen.
    Die könnte man mit relativ wenig finanziellen Aufwand bewerkstelligen. Ich meine, wenn irgend etwas triviales passiert weiß es doch auch gleich die ganze Gesellschaft. Warum sollte das auf diesem Weg nicht funktionieren.
    Wenn sich ALLE (oder ein Großteil) der Lohabhängigen vernetzt und organisiert haben, könnte man forderungen stellen. Werden sie nicht eingelößt gibt es empfindliche Konsequenzen.
    Das wäre die Macht des Volkes!
    Man müsste sich nur über das Internet in eine Liste eintragen (kostenfrei, mit freiwiliger Spende für die Sache), ein Zähler der Mitglieder eingebaut (wie bei Petitionen) und wenn der eine gewisse Zahl erreicht hat, wird es zum Selbstläufer, die Mächtigen würden zu zittern beginnen.
    Man könnte so auch leicht etwas wie einen Generalstreik einleiten, müsste man halt anders nennen, zB. freiwillige Teilnahme…
    Warum geht in diese Richtung nichts?!

  31. Dies und Das (habe das aktuellste „Dies und Das“ gewählt, da der Kommentar vermutlich in keines (der letzten) passt).

    1. Der serb. Präsident (Vucic) war vorgestern zu einem Staatsbesuch in Ankara. Der Besuch soll lt. türk. Medien „sehr erfolgreich gewesen sein“ (äußerst ungewöhnliche Pikanterie am Rande: Erdogan kam zum Flugzeug, um seinen Gast zu empfangen, was lt. strengem, türk. Protokoll nicht vorgesehen ist … ein Protokoll aus vergangenen Tagen, wo man dem Sultan „zu Füßen ging“ … und nicht umgekehrt).

    2. Gestern kam Vucic nach Moskau (langes, intensives und „sehr erfolgreiches“ Gespräch mit Präsident Putin; Hauptthema: Kosovo … weiters soll Serbien neues Militärgeräte gekauft haben: Hauptakzent: Luftraumverteidigung – (geheimgehaltenes) Verteidungssystem).

    3. Heute: Militärparade in Moskau (links von Putin saß Netanyahu (Naher Osten) und rechts Vucic (Balkan). Detail am Rande: Beide waren jeweils durch einen Veteranen (?) von Putin getrennt; dahingehend: (fast) neben Putin. Heute soll Putin mit Netanyahu sprechen (diesbez. nicht vergessen: in Israel ist russisch die zweite Landessprache; Russisch wurde sogar bei (zumindest) einer israel. Militäraktion in der Vergangenheit offiziell als „Aktionssprache“ gewählt … weiters sollte man eines im Hinterkopf behalten: Russen und Chasaren haben in bestimmten Gebieten über Jahrhunderte gemeinsam gelebt: sollte man sich daher nicht „sehr gut kennen und einschätzen können“, dann sollte man sich (russischerseits) gleich die Kugel aufgrund Unfähigkeit geben … grundsätzlich bin ich überzeugt, dass – drücken wir es vorsichtig aus – Israel in den letzten Jahrzehnten von „Eindringlingen unterwandert wurde“ (Stichwort: israel. Militär), die den ultra-ziocons „mehr als nur Kopfschmerzen bereiten“ … jede Medaille hat zwei Seiten: je nach Situation (sprich: Kräfteverhältnis) wird man sich sehr gut überlegen, welche Seite der Medaille die Gewinnbringende ist und „gezeigt wird“ … (Gerechtigkeits-, Glaubens- und div. andere)Fanatiker werden dahingehend kaum überlegen machen; Händler dafür umso mehr).

    4. Vucic ist besonders stolz – als erster „Ausländer“ – heute, neben Putin, im „Unsterblichen Regiment“ mitmarschieren zu dürfen. Er wird dabei das Bild seines Großvaters tragen (wurde im WW2 von den Ustascha (= kroat. Nazis) getötet).

    Alles in allem: Schauen wir, was die nächsten Tage bringen. Motto: Alles ist möglich, ni(chts)x ist fix.

    Eines ist (für mich) Fakt: Einen militär. Angriff des wertewestens (sofern geplant) kann NIEMAND verhindern. Die „russ. Seele“ ist offenbar der Meinung, dass ihre Hemmschwelle bez. Gefahr um Leib und Leben (noch) nicht erreicht ist. Das wäre zu respektieren. Ihnen (zugegeben: indirekt) zu unterstellen, dass sie selbstmörderisch niedrig wäre (oder gar: überhaupt nicht vorhanden), ist mMn degoutant, da irrational (im Grunde genommen: vollkommen unnatürlich … wenn jemand sich in einen Streit/Kampf einmischt und plötzlich in Schockstarre – aus welchen Gründen auch immer – verfällt, dann ist er nicht mutig und tapfer, sondern ein Vollidiot, da er nicht nur „nichts zu Wege gebracht hat“ sondern sich nebenbei selbst in Gefahr brachte … wenn man nun alle Parameter berücksichtigt (Waffen; Diplomatie etc.), kann wohl kaum einer die Russen als Vollidioten ansehen …).

    Im Anhang: Kranzniederlegung der drei Staatsmänner (von Völkern mit nicht unerheblichen Opfern betr. des Ereignisses, dem gedacht wird …).

    https://www.youtube.com/watch?v=T3VCCQr1mYE&t=11s

    1. Kleine Randanmerkung: Mit dem Serben wechselte Putin immer wieder zwischen einige Worte, offensichtlich freundlich. satanjahu dagegen blieb völlig unbeachtet.

  32. dies und das – der jahrestag des kriegsendes und die siegesfeier am heutigen tag sind auch heute noch wichtig für sehr viele leute in russland. der hausherr oder wer immer hier ist mit geeigneten beziehungen, kontakten, möglichkeiten . . . in richtung russland könnte doch mal einen gruss zum anlass übermitteln vom saker.de 2.0 blog

    1. Da haben Sie völlig recht. Das ist leider im Trubel etwas in den Hintergrund getreten.

      Liebe Russen, Wir gratulieren euch, der wesentlichen Siegermacht von damals, herzlich zum 9. Mai und wünschen euch alles Gute!

  33. Randanmerkung: Schon seit Tagen aber heute besonders auffällig ist bei rt alles mit fußball Mist zugekleistert. Sogar direkt neben und inmitten der Meldungen zum 9. Mai.

    Ernst zu nehmende Großmacht geht anders. Eine wirkliche Großmacht scheisst nicht fußball wm Mist gleich neben Parade und Veteranen.

    1. Bei mir ist auch nix zugekleistert von WM etc
      …und ich warte immer noch auf die emailadresse von Tamas,, da kannste löschen so lang du lustig bist, sonst erfrag ich sie bei analitik…..was bist du nur für ein verlogener Scheisskerl, de4r hier einen auf Russenfreund macht

      1. Wer hier sein wahres Gesicht zeigt, sind wohl eher Sie.

        Ich hatte dieser Tage darauf hingewiesen, dass ich seit einer Weile heftige email Probleme habe. Und ich habe Ihre Erinnerung gelöscht, weil sie nichts weiter als eben dies enthielt, eine Erinnerung an mich wegen der email. Da gab es für mich nichts weiter zu tun als es zur Kenntnis zu nehmen und auf meiner Liste der zu erledigenden Dinge zu unterstreichen.

        Und was machen Sie daraus? Ein Riesending inkl. „falscher Russenfreund“, „verlogener Scheisskerl“ und konspirative Löschaktionen, um euch zwei auseinanderzuhalten.

        Und weil ich so ein „verlogener Scheisskerl“ bin, erkläre ich das auch noch und lösche oder sperre Sie *nicht*. Typisch verlogener Scheisskerl eben.

  34. Vielen Dank gradischnik
    für das Video https://www.youtube.com/watch?v=mzhatXOQF00
    mit dem sympathischen Deutsch-Russe (so vermut ich)
    Schön wie er querbeet Momente der deutschen Medien zusammenfasst, wo hie und da Realität durchblitzt, bzw. ein ausbleiben von Nachfragen verwundern. (Beispiel: satanism-macron, täglich durch RF abgeschaltete gps in Syrien, lt. Aussage von nato-ober-fuzzi breedlove, usw – dass die gutmenschen-Bürger die für flüchtlinge bürgten, nun doch nicht zahlen müssen usw)

    Ist das Ihr Ernst, Russophilus für keinen Russenfreund zu halten? mMn haben auch Russenfreunde so unterschiedliche Charakter/Temperamente wie Putin, Lawrow und Schirinowski, aber allen dreien ist Russland wichtig.

    Wieso wechselt man wegen mangelnder Austauschmöglichkeit von email-Adressen hier nicht gleich dorthin, wo das wie geschmiert klappt. Oder man erörtert mal ehrlich, ob das hier nicht erwünscht ist, und wenn, warum, und wie man es lösen könnt (mMn so, dass Privates privat bleibt, weil mich nicht interessiert wer mit wem in Urlaub fährt oder sich verbrüdert hat)
    Ihr Kommentar an Russophilus wirkt überzogen (so formulier ich es jetzt mal sehr vorsichtig)
    Gruß

    1. Austauschmöglichkeit von email-Adressen … man erörtert mal ehrlich, ob das hier nicht erwünscht ist

      Da gibt es nichts zu erörtern, den ich habe ja schon öfter klaglos den email Austausch-Boten gespielt. Nur habe ich halt seit einer Weile ganz praktische Schwierigkeiten.

      1. „Ahja“ zum klaglosen Austauschen.
        Sie sagten das von den Schwierigkeiten.
        Ich kenne mich da nicht aus, sonst würde ich meine Hilfe anbieten,
        nutze selbst, mit hängen und würgen, Vorsintliches, wie Sie wissen.

        In dem o.g. Vid wird u.a. auch von yt+fb-account-Besitzer gesprochen, die vom Besitzer wie normal gehändelt werden können, – aber von Besucher nicht besucht/nicht mehr gefunden/Rechte zu öffnen abgesprochen wurde, und zwar dann, wenn es dem Rechtsstaatssystem in Kram passt

        Tut mir leid, den/solche Vorfälle. Niemand bleibt was anderes übrig, als sich selbst treu zu bleiben, mit neuen Informationen seine Meinung ggb nachjustieren. – und schon gilt man als verlogen etcetc

        Lieber Russophilus, könnten Sie mit bitte nochmal (ein allerletztes Mal) die von Ihnen genannte Alternative zu windows sagen. Zuletzt noch am desktop, nun ist es verschwunden. Diesmal schreib ich es auf einen Zettel.
        lg

        1. Linux. Das gibt es in diversen Varianten („distros“). Ich empfehle recht gerne Linux Mint, das sehr Anfänger-freundlich ist.

          Bei Linux gibt es verschiedene graphische Oberflächen. Die zwei, die am meisten bieten, sind Gnome und KDE; allerdings fressen die beiden auch ähnlich viel Speicher und Prozessorleistung wie windows. Eine Alternative, die ich gerne empfehle ist XFCE, das einiges an unwichtigem Schnick-Schnack nicht bietet, dafür aber ganz erheblich sparsamer mit Resourcen umgeht.

          Will heissen, wenn Sie nicht einen modernen Computer mit reichlich Speicher und Leistung haben, dann sollten Sie die XFCE Variante von linux Mint wählen.

          1. Ich glaube die Cinnamon Variante von Linux Mint fehlt noch in der Auflistung. Die nutze ich, seit Jahren sehr zufrieden damit. Benutzerfreundlichkeit ist 1a. Wird als 32 und 64-bit Version angeboten (kostenlos). Er kann ja die 32-bit Version installieren wenn der Computer alt ist.

          2. Danke, recht herzlich.
            Sie haben mal etwas, anstelle ms-office, m.E.n. in Deutschland Entwickeltes empfohlen, war das Softmaker?
            Verzeihung, weil ich mit so kleinklein nerve, ausgerechnet diese Zeit. Und nochmal Danke.

            1. wenn es organisatorisch möglich ist kann ich hilfe zu linux anbieten – bin selber mit linux mint unterwegs.
              cinamon nutze ich hier auf der kiste (zurzeit gerade eine etwa 10jährige workstation von hp, eine xw8600, aus der windows vista zeit)
              das läuft alles flüssig, schnell und ohne probleme einschliesslich libreoffice.
              xfce funktioniert auch auf noch älteren schwächeren rechnern.
              wenn man das mal ausprobieren/beschnuppern will besorgt man sich am besten einen alten computer/notebook den keiner mehr will der aber noch funktioniert. als minimum empfehle ich etwas mit 2 prozessorkernen und wenigstens 2gb arbeitsspeicher, festplatte ist unkritisch das system benötigt nicht viel platz. die günstigste ssd die reinpasst ist ausreichend. bei speicher und prozessor ist mehr natürlich von vorteil aber zum ausprobieren reicht das.

              1. Bitte, lasst uns hier keine größere linux und Co. Kiste aufmachen! M.E. fragte etwas und bekam (wie ich meine faire und unvoreingenommene) Antwort. Bedenkt auch, dass gerade Umsteigern wenig gedient ist mit viel Auswahl und womöglich noch Diskussionen; das verwirrt doch eher.

                Nützlich dagegen erschiene mir (auch wenn ich da selbst nicht helfen kann) ein Verweis auf ein gutes und freundlich-hilfsbereites deutsches Forum für Linux Ein-/Umsteiger für allerlei Fragen, die hochwahrscheinlich aufkommen werden.

  35. Das muss ich jetzt mal reinkopieren… die amis… tztz…
    Das Programm sieht die Produktion von 500 B61-12 vor, beginnend in 2020, mit Kosten von ca. 10 Milliarden Dollar (dabei kostet jede Bombe das Doppelte, das sie kosten würde, wenn sie komplett aus Gold gefertigt würde).
    Und das noch:
    Die komplexe Software des Kampfflugzeugs (F-35-Schrott), die bisher über 30mal modifiziert wurde, er-fordert weitere Updates. Um seine 12 F-35 zu modifizieren, wird Italien rund 400 Millionen Euro ausgeben müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.