Dies und Das – Der andere Big Bang und die Operation ‚Uranium One‘

Zunächst kurz zu Skripal: Der „Fall“ ist gelöst. Wie die österreichische Aussenministerin mitteilte, verweigerte Österreich aufgrund mangelnder Belege für die Anschuldigungen trotz wiederholten Drucks seitens der brits, sich der Diplomatenhatz gegen Russland anzuschließen.
Zwei vermutlich hilfreiche Hinweise will ich noch anbieten: 1) Putin bezeichnete die eu sinngemäß als im wesentlichen eine auf hübsch getrimmte „demokratie“ Show Veranstaltung der nato. 2) Österreich ist kein nato-Mitglied.

Nun zum angekündigten großen Schlag:

Vorab: Bitte nicht „groß“ mit „laut“ verwechseln.
Eine Gruppe im wesentlichen brasilianischer Forscher ging etliche Jahre lange der Frage nach, ob die Erde wirklich eine Kugel ist und, falls nein, was sie dann ist. Es wurden über die ganze Welt verstreut diverse Messungen und Experimente gemacht, die zu einem besseren Verständnis führen und die Kugel-Hypothese überprüfen sollten.

Das Projekt heisst Projekt Convex Earth

und der Film liegt in brasilianisch (portugiesisch), spanisch und englisch vor. Der link hier geht zur englischen Version.

Doch ich möchte auch warnen. Zunächst mal ist leider anzumerken, dass auch die Brasilianer schon extrem verseucht sind von der ami-„Kultur“ und von diesen auch übernommen haben, wie man wissenschaftliche Dokumentarfilme macht, nämlich mit dürrem Inhalt und hauptsächlich viel Gelaber von am Projekt Beteiligten sowie anderen Leuten, die nicht schnell genug flüchten konnten. Der wirkliche Inhalt des ca. 1,5-stündigen Doku-Films ist maximal ein Drittel, eher nur ein Fünftel.

Trotzdem, der Inhalt ist bahnbrechend genug, um den Film trotz seiner ami-Machart anzusehen.

Auch die wissenschaftliche Seite habe ich teilweise zu bemängeln.
So drehen sich einige der Experimente um eine Hypothese bzw. deren Widerlegung vermittels GPS; das allerdings ist wissenschaftlich, um es höflich auszudrücken fragwürdig. Wenn man eine Hypothese (in diesem Fall die Kugel-Erde) widerlegen will, so kann man dies seriöserweise nicht mit unmittelbar mit dieser Hypothese verknüpften Hilfsmitteln tun. Ein zweites Beispiel sind die Messungen mit Richtstrecken Funk. Die sind wenig sinnreich, weil sie etwas implizieren (einen „Kommunkationsstrahl“), was schlicht nicht korrekt ist. Sehr missfallen hat mir auch die einstein-Anbetung inkl. der unhinterfragten Übernahme des dadurch wesentlich geprägten kosmischen Modells. Aber, nun gut, diese Leute sind Geographen, Kartographen, usw. und man muss heutzutage wohl zufrieden sein, wenn die ihr eigenes Fachgebiet beherrschen (und in anderen einfach treuherzig die herrschende Sicht nachplappern).

Aber es gibt auch sehr solide und aussagekräftige Experimente, u.a. Ballone in großen Höhen und Teleskopie (was keineswegs neu, aber vielen unbekannt ist und was Einsteigern hilft, so manches zu verstehen). Für am wesentlichsten halte ich die Laser-Experimente, weil diese keine relevanten Prämissen verletzen, bzw. keine zweifelhaften Experimental-Abhängigkeiten haben (anders als z.B. GPS Messungen) und weil sie, anders als Richt- bzw. Bündelfunk, in der Tat kohärente Referenzmittel bieten.

Und auch zum Ergebnis muss ich einschränkende Anmerkungen machen. Die stellen da eine alternative Erdform, einen anderen Erdkörper vor, was sie allerdings nicht hinreichend untermauern können; das ist nicht akzeptabel. Da kann man mal drüber nachdenken, das kann man mal als Hypothese formulieren und Experimente dazu anstellen, aber das mehr oder weniger als Tatsache zu behaupten, ist schlicht unseriös.
Auch haben die mal eben die Kontinente ganz anders arrangiert. Wohlgemerkt, das mag möglicherweise richtig sein, aber derart massive Aussagen trifft man nicht ohne soliden Unterbau, den man sauber vorstellt und der schlüssig und sauber belegt ist.

Aber das alles ist hier ziemlich egal, weil mich dabei nur eine Frage interessiert, nämlich die Frage, ob die Erde eine Kugel ist – und da haben sie das gängige Bild der „wissenschaft“ solide erschüttert und widerlegt. Das allein interessiert mich und deshalb verlinke ich das Projekt. Den ganzen Rest drumherum können die behalten; solange sie ihr Erdmodell nicht sauber untermauern, interessiert es mich nicht.

Lustigerweise kann es uns eigentlich suppe-schnurz sein, ob die Erde eine flache Scheibe ist, eine Kugel, eine Art längliche Halbkugel oder von mir aus auch eine Pyramide. Eine andere Erde als unsere haben wir nicht und diese, ganz gleich, welche Form sie nun haben mag, war uns Jahrtausende lang ein gutes Zuhause.

Wirklich interessant ist das Thema aus einem anderen Grund, nämlich aus der Fragestellung heraus „Haben die uns auch da und sogar da belogen und verarscht?“

Ja, haben sie.

Ein, wenn nicht der wesentliche Grund schlechthin, dürfte der sein, den Menschen seiner Herkunft, seines Selbst- und Lebensraum-Verständnisses zu berauben – und damit manipulierbarer zu machen – aber auch der Versuch, die Wahrheit, die in so ziemlich allen Kulturen und in so ziemlich allen uralten Texten, inkl. religiösen, beschrieben wird zu pervertieren. Und natürlich spielt auch der Drang, eine Schöpfung und einen Schöpfer auszuschließen ein entscheidende Rolle. Die wollen ja ums Verrecken ihr säkular mechanistische Weltbild in die Hirne brennen, in dem wir nur zufällig entstandene Bio-Robots sind.

Nun nun noch ein Schmankerl, das zur Zeit immer mal wieder auftaucht bei den amis, nämlich die „Affaire ‚Uranium One'“ – oder wie ich es nenne, die Operation ‚Uranium One‘.

Um was geht’s dabei? Ich fange mit der Darstellung der derzeitigen ami „Regierung“ an: Die bösen, bösen Russen haben die (damals „Aussenminsterin“) clinton bestochen und sich so in den Besitz von 20% – zwanzig Prozent! Boah!! – des ami Urans gebracht.

Was ist wirklich passiert? „Die Russen“ (RosAtom) haben irgendeine Firma gekauft, der eine andere Firma gehörte, die wiederum die Verfügung über ca. 20% der bekannten ami Uranvorkommen hatte. Und ja, es sieht ganz so aus, als ob RosAtom die – ja als akut korrupt und käuflich bekannte – clinton einfach gekauft hätte. Anmerkung: Die war in ihrem Amt maßgeblich mit zuständig und hat im wesentlichen die Weichen auf freie Fahrt gestellt – und sehr fett dafür abgesahnt. Das Ganze lief einige Jahre lang so ungefähr vor 10 Jahren beginnend.

Interessant ist erst mal, wer was dazu sagt. Was das trump Regime sagt, habe ich ja bereits dargelegt. Dass die clinton Leute und demokraten im wesentlichen sagen „Nein! Das lief alles super korrekt“ erstaunt wohl nicht. Und die Russen? Die sagen … gar nix; insoweit sie genug bedrängt werden, sagen die, das war ein ganz normales und legal sauberes Geschäft, fertig.

Und ich, warum nenne ich die Kiste „Operation ‚Uranium One‘ der Russen“? Na, weil es danach riecht. Und gut gemacht haben sie das, die Russen, schlau und gut. Warum? Weil’s ein „perfektes Päckchen“ war. Weil sie günstigenfalls gleich mehrere politische Fliegen mit einer Klatsche erledigen konnten und, eher nebenbei, noch Geld verdienen und ihre Marktposition ein bisschen verbessern konnten.

Das Ganze ist wirklich ein Lehrstück für die unfähigen ami „Geheimdienst“ Trottel. Beispiel: Wesentlicher Aufhänger und Dreh- und Angelpunkt für die amis ist einer ihrer Leute, der irgendwie fürs fbi oder die cia oder wenn auch immer als entscheidender Informant im „Innersten der Operation“ diente und „zu der absoluten Top Spitze Zugang hatte“, bla bla.
Na klar! Weil den Russen ja nix auffällt, wenn ein ami in ihren „innersten Kreisen“ von Politik und Geheimdiensten mitmacht.

Lehrsatz Nr. 1 für die amis: Euer Mann war im Theater und hat genau das vorgeführt bekommen, was er „herausfinden“ sollte. Und dann hat er’s artig und wie von den Russen geplant nach washington getragen.

Lehrsatz Nr. 2 für die amis: Gelegentlich mal ein Blick in die Realität und ein bisschen seriöse Aufklärung statt alles auf „amärrika ist der Größte!!!“ wäre hilfreich gewesen.
Dann hättet Ihr nämlich heraus gefunden, dass euer ganzes Uran für die Russen ungefähr so interessant ist wie ein schon mal gekauter Kaugummi und noch dazu ein sehr kleiner.
Mal ein paar Fakten: Mit riesigem Abstand führend ist der Russland-Verbündete Kasachstan; neben deren Vorkommen sehen eure wie ein Kinder-Dreirad neben einem 40 Tonner LKW aus. Danach kommt kanada mit weniger als der Hälfte der kasachischen Vorkommen. Dann kommt australien mit wiederum weniger als der Hälfte der kanadischen Vorkommen. Irgendwann danach, viel später und in einer ganz anderen und viel kleineren Liga kommt Usbekistan. Ja genau, Usbekistan. Sogar die haben weit mehr Uran als die amis.
Und selbstverständlich hat auch Russland Uran Vorkommen und zwar deutlich größere als idiotistan. Wobei man da noch etwas dazu sagen muss: Russland hatte wegen der Sowjet-Jahrzehnte keine Veranlassung, groß nach Uranvorkommen zu suchen, denn die hatten ja vollen Zugriff auf die weltgrößten kasachischen Vorkommen. Wenn Russland heute also scheinbar schmaler als z.B. australien (immer noch ein Uran-Gigant im Vergleich zu idiotistan) da steht, dann nicht, weils in Russland wenig Vorkommen gäbe, sondern weil man keinen Grund hatte, die zu erkunden.

Womit wir bei der Frage wären, warum RosAtom sich dann überhaupt für diese 20% der ami Vorkommen interessierte. Na, u.a. weil’s jedenfalls vorteilhaft ist, den Daumen auf einem erklecklichen Teil der gegnerischen Munition zu haben. Aber auch, weil das die Eingangstür in die ami Atomszene war, die aufs engste mit dem militärischen industriellen Komplex, der politik und dem deep state verknüpft ist.

Und natürlich, weil Russland so eine hübsche, solide Schlinge um clintons Hals legen konnte. Immerhin war die doch sehr weit oben bei den amis und man konnte sinnvoll vermuten, dass sie bis ins weisse Haus wollte. Und sollte das nicht klappen, dann würde eben die andere, die republikanische Gewinnerseite sich doch gewiss erfreut über Korruptionsbeweise zeigen. Und siehe da, worauf hackt trump immer wieder herum? Auf dem Uranium One Fall, bei dem clinton eindeutig akut korrupt war und zwar nachweisbar.

Nebenbei bemerkt, wieso die Aufregung über die russische Bestechung? Die haben doch nur getan, was im westen gang und gebe ist und was im westen ab einer bestimmten Größenordnung sogar unerlässlich ist. Die Tatsache, dass der westen eine billige Nutte ist, die nach aussen auf anständige Dame macht, ändert doch nichts daran, dass der westen eine Nutte ist. Kurz, die Russen haben genau das gemacht, was im westen als grundanständige Geschäftsüblichkeit bezeichnet und ansonsten vertuscht wird.
Und: Es war doch alles legal. Ist es die Schuld der Russen, wenn die amis – ganz bewusst – löchrige Gesetze machen für ihre konzerne? Und bitte, nach welchen Gesetzen sollten die Russen denn in usppa handeln, wenn nicht nach den ami-gesetzen? Genau das haben sie gemacht und dass Sie euch nebenbei noch radioaktive Kakteen in diverse Körperöffnungen geschoben haben, das müsst ihr einfach als Geschenk eines höflichen Gastes sehen. Aber wenn ihr unbedingt wollt, dann können wir gerne mal der Frage nachgehen, wie die amis sich in Russland verhalten und an Gesetze gehalten haben – oder auch nicht …

Insgesamt gilt die allgemeine Empfehlung an amärrika: Einfach mal gepflegt die Fresse halten.

Ceterum censeo idiotistanum delendum esse.

464 Gedanken zu „Dies und Das – Der andere Big Bang und die Operation ‚Uranium One‘“

  1. Hmm, den zweiten Teil habe ich gut verstanden. Aber was bitte verfolgen Sie mit der topologischen Raumthese zur terrestrischen Dimensionalstruktur. Ja, es gibt, auch russischerseits vertreten, Konzepte mit zusätzlichen makroskopischen Eigenschaften. Diese führen in der Tat zu einem kugelinversen Ansatz. Aber doch nicht als dreidimensionaler Anschaungs-/ Ereignisraum interpretiert!?

    1. „topologischen Raumthese zur terrestrischen Dimensionalstruktur“ – Solange Sie sich verschwurbelt wichtigtuerisch ausdrücken, solange gibt’s keine Antwort von mir.

          1. @Russophilus

            Abgesehen davon, dass Sie uns/ wir, nicht alleine definieren können/ sollten, es gibt einige sehr verworrene Theorieannahmen in der Physik, in der ich selber nur interessierter Halbprofi bin (neben klassischer Mechanik, Hochbaustatik).

            Bernulf Kanitscheider beschreibt den großen kosmogonischen Blindfleck der neueren mathematischen Physik vielfach. U.a. in 3458165290 p 124ff. Der ältere Zeitbegriff, von den Eleaten bis Lukrez, arbeitete mit einem offenen, genetischen Zeitbegriff: „Die Welt muß ewig in beiden Zeitrichtungen existieren, denn kein Ding kann aus dem Nichts entstehen oder ins Nichts vergehen, erst recht nicht das Universum und dies auch nicht mit göttlich [vorgestellter] Hilfe. Nullam rem ex nihilo gigni divinitus umquam (aus ‚de rerum natura I‘). Lukrez bringt auch einen einleuchtenden Grund für d[ieses] genetische Prinzip, denn wenn wir auch nur einmal zulassen, daß es ursachlose Vorgänge gibt, dann gelangen wir auf eine schiefe Bahn[!].“ Zitatende

            Damit einher geht auch das Problem eines sachgerechten, nicht vitalistisch spekulierten, Teleologieprinzips oder Begriffs. Seit Leibniz ist dieser nämlich untergegangen und führt zu einer Wissenschaft, die nur noch Gleichwahrscheinlichkeiten symmetrisiert, aber keine wesentlichen Prozesse oder physiologischen Statuierungen versteht, etwa in der Wachstums-/ Zellteilungsphase alle Lebewesen. Weder das Leben, noch der statuiert-kontrollierte Aufbau eines organismus ist bis heute wissenschaftlich verstanden. Teleologie gibt es nur in dem Teilbereich der Sozial- und Geisteswissenschaften, dort meisten sehr phantastisch gebraucht und gebildet. Näheres würde hier zu weit führen.

            Aber für die Frage welche physikalisch vollständige Wirklichkeit wird durch welches Modell der Erde, bzw. des sog. Sonnensystems, am Besten und widerspruchsärmsten repräsentiert, hat mit Ihrem Thema zu tun. Seit Lukrez werden die beiden Grundformen menschlicher Anschauung nämlich unterschiedlich behandelt. Die Zeit wird seit Augustinus als nur noch endlich gedacht. Vorher gab es eine Überzeitlichkeit, lebendige Kontinuität und daneben eine Zeit des Werdens und Vergehens. Ähnlich gab es auch eine doppelte Auffassung des Raumes (griech. > chorus). Bis Leibniz wurden beide Aspekte des Raumes noch zusammen erfasst. Seit dem bilden sich Lager die nur endlichen oder nur unendlichen Raum als Konzept , also einen je unverbundenen Raumbegriff perpetuieren (vorstellen, denken).

            Kleins Erlanger Geometrieprogramm und Kaluzas mathematische Physik schließen wieder an diese ältere Einsicht an, Schrödinger und Bohm haben daraus eine Feldmechanik entwickelt. Und der menschliche Lebensraum ist danach und damit gedacht/ begriffen, ein endlich-unendlicher Raum in eine unendlich-endliche Zeitstruktur eingebettet. Raum und Zeit sind aber untrennbar das gleiche Wirkprinzip (universale Bewegungsform). So gesehen leben wir alle ‚eigentlich‘ von einem ätherischen oder quantenfeldmechanischen Prinzipverständnis aus, ‚in‘, nicht aber ‚neben‘ der Sonne. Es gibt da mehrere Modelle die auch Konformität zu allen Messungen und sonstigen Experimenten leisten. Der Sonneninnenraum dieser Art wird gerne mit 5 Dimensionen beschrieben, was ich ablehne. Bereits die erste Dimension ist laut Melchior Palagyis eine transzendentale Dyade (sinnlich erfahrbare Raumaussenheit und transzendentes – erlebbares – Zeitinnere). Er hat dies umfänglich dargestellt, lange vor Einstein und Co siehe u.a. http://www.kakanien-revisited.at/beitr/theorie/knyiri2.pdf .

            1. Ich verstehe gar nichts von Ihrem Erguss!
              Vielleicht bin ich ja zu blöd.
              Aber aus Ihrem Text lese ich, dass Sie gar nicht verstanden werden wollen.
              Man kann auch mit „normalen“ Worten und Sätzen komplizierte Begebenheiten erklären.
              Aber solche „Texte“ scheinen heute ja top modern zu sein.
              Der angeblich „Wissende“ erklärt so unverständlich, dass alle „Unwissenden“ vor Ehrfurcht in seinen Schatten treten.
              Zwar versteht der vermeintlich Wissende auch nichts von dem was er da schreibt aber der Zweck wurde erreicht.

              Also von mir bekommen Sie einen wissenschaft Anstecker. Den haben Sie hier wirklich verdient.
              Eine Diskussion darüber ist ja so auch nicht mehr möglich.

  2. Wie erklären die sich diese Leute Tag und Nacht und zwar gleichzeitig an 2 verschiedenen Orten der Erde bzw. die Zeitzonen? Webcams existieren, kann man ja mal eine in Amerika und Japan angucken, hat jeder die Möglichkeit das schnell zu tun.

    Im Zweifel würde ich aber mal sagen: nachgucken, wie die Erda aussieht, hilft. Wetterballon mit Kamera schafft über 30km Höhe, teurere Modelle auch 40km, aus der man die Kugelform klar sieht und ist billig. Soll keine Werbung sein, hab gerade den ersten gefundenen Link kopiert: https://www.stratoflights.com/shop/profiset/

    Mit billiger Actioncam kann jeder für 500 Euro einfach mal nachgucken, wie die Erde wohl von oben/außen aussieht. Man glaubt nicht, wie man 1,5h Reportage machen kann, ohne nachzugucken.

    Bei Youtube und Co. gibt es Anleitungen und Filme, damit man weiß, was man bekommt und wie es geht.

    1. War ja klar, dass da Schlaumeier kommen und uns erklären, wie’s angeblich richtig ist.

      Ihr webcam Tricks können sie Ihrer Oma zeigen. Wir hier wissen, dass 1) die Linsen den Horizont krümmen (praktisch für euch …) und 2) auch die Atmosphäre selbst optische Effekte erzeugt.

      Wird schon einen Grund haben, warum die ami nasa die Bilder Erde von der Erde („blue marble“) Bilder entweder komplett fälschen oder aber basteln.

      1. Man könnte auf dem selbst geschossenen Bildern vor allen Dingen auch die Form der Landmassen sehen (Kante zum Meer), die einer Projektion unser Landkarte auf eine Kugel entspräche. Auf einer Scheibe sähe man die gesamte Landkarte, nach außen hin wirkt alles dicht gedrängt. Auf einer Kugel kann man die ganze Landmasse niemals sehen und die Drängung nimmt nach außen hin viel stärker zu, weil die Ränder nach hinten gebogen sind. Diesen Effekt kann man auswerten in einem Einzelbild.

        Auch mit einer optischen Verzerrung der Kameralinse kann die Landmasse nicht auf einmal weggezaubert werden an den Rändern. Wenn wir also unterstellen, dass Asien oder Amerika wirklich existieren, so müsste auch eine Linse mit starken Verzerrungen diese Kontinente zeigen auf einer flachen Erde, nur sehr dicht gedrängt, da sie weit weg sind.

        Der optische Effekt einer Linse lässt sich übrigens berechnen/messen und ausgleichen. Es ist jedem erlaubt auch eine Linse zu verwenden, die eine sehr geringe Verzeichnung hat. Wer schonmal einen Test eines Kameraobjektives gelesen hat, wird wissen, dass dies eine Standardauswertung der Bildqualität ist.

        Man kann aber auch weitere Messungen optisch vornehmen, z.B. die Reflexion der Sonne auf hellen oder spiegelnden Flächen. Da Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel bei Licht, kann man bei sichtbarer Sonne durch die Reflexionen auch den Winkel der Erdoberfläche berechnen. Bei einer gekrümmten Erdoberfläche ist der von Ort zu Ort anders und man wird eben ein anderes Ergebnis bekommen.

        Ich empfehle sonst nochmal ein Gedankenexperiment: woher kommt auf einer flachen Erde Tag und Nacht zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten?

        Oder man könnte einen Wetterballon im Morgengrauen hochschicken. Dann könnte man an der Tag/Nacht-Grenze den Schattenverlauf beurteilen. Auf der Kugel ist der Verlauf ein anderer, als auf einer Scheibe.

        Vermutlich gibt es tausende Experimente, die man durchführen kann.

        Erstaunt bin ich etwas, wie das Blog sich verändert hat: zu Anfang war man bei politischen Analysen. Jetzt diskutieren wir Naturwissenschaften auf eine Art und Weise, wie das in esoterischen Kreisen getan wird. Ich verfolge das Blog schon seit etwa 3-4 Jahren, als es noch der Saker gemacht hat.

        Ich denke, man konnte schon immer sagen, dass es ein Kessel Buntes war und es ist an jedem Leser natürlich selbst, verantwortlich und aufmerksam mit Inhalten umzugehen und Einordnungen selbständig vorzunehmen. Mich persönlich spricht die aus meiner Sicht esoterische Weiterentwicklung nicht an, wie z.B. der Artikel um Gott (wenn ich mich recht erinnere vor einigen Monaten).

        Andere Lesergruppen können womöglich durch diese neue Ausrichtung gewonnen werden, das mag sein. Richtig klar geworden ist mir aber nicht, warum diese neue Ausrichtung vorgenommen wurde.

        1. Die Ausrichtung nehme nicht ich vor, sondern die Welt und ihr Verlauf. Ich folge diesem nur interessiert und ich bin auch kein einseitiger Mensch, der sich nur für Politik interessiert.

          Was Ihre Thesen angeht: Ich weiss es nicht. Ich war noch nie in 30 oder 50 oder 200 km Höhe. Auch habe ich mich nicht näher mit all den relevanten Details, z.B. der Optik, befasst. Aber das macht nichts, denn ich will ja, wie gesagt, nicht missionieren. Ich kann auch freundlich mit Leuten reden, z.B. über Russland oder die nato Lachtruppe, die daran festhalten, dass die Erde eine Kugel ist.

          Wozu ich allerdings nicht gewillt bin (das meint nicht Sie) ist, mich mit Trotteln auseinander zu setzen, die überzeugt werden wollen (dazu sollen die sich Missionierer suchen) oder die einfach erwiesene Tatsachen ausblenden und im Grunde einen Glaubenskrieg führen möchten.

          Und ich weiss, dass die amis – wie erstaunlich! – auch im Bereich „wissenschaft“ *massiv* gelogen, gefälscht und entstellt haben. Dafür gibt es geradezu endlose Serien von Belegen.

          Im übrigen: Wie bitte wollen Sie denn „politisch relevant“ definieren? Immerhin ist doch die Wissenschaft (und „wissenschaft“) weitestgehend politisch geprägt, von Staaten (oder in den usppa auch von oligarchen) bezahlt, usw. Aus meiner Sicht ist das heute aufgegriffene Thema durchaus eines mit hoher politischer Bedeutung.

          1. Ich verstehe, dass sie diese Themen berühren und somit diese Gedanken teilen wollen. Ich habe das Blog mal so verstanden, dass es in erster Linie der deutsch-russischen Völkerverständigung dienen soll.

            Aus dem Gegensatz zur angloamerikanisch dominierten Weltordnung die Freundschaft ableiten zu müssen und das dann ins Transzendente zu drehen, scheint mir aber nicht notwendig und nicht einmal zielführend.

            1. Hallo osch@d,
              ich verfolge das Blog auch schon seit sehr langer Zeit und kann Ihre Beobachtung/Beurteilung einer Veränderung nicht so ganz nachvollziehen. Zu Zeiten der damaligen Leitung gab es auch nicht nur Artikel zur deutsch-russischen Völkerverständigung. Ganz im Gegenteil tauchten dort teilweise mir gänzlich unverständliche Artikel auf, die mit dem Anspruch des Blogs nix zu tun und zu denen auch nur wenige User Bezug hatten.
              Ganz zu Schweigen von der immer stärker werdenden Übernahme des Blogs durch diverse unermüdliche Trolle.
              Diese Seite lebt stark von, mit und durch Russophilus, was ich und viele andere sehr begrüßen. Seitdem herrscht Ordnung und das muss auch so sein, wenn ein Blog langfristig überleben will. Ich sehe auch nicht, dass die deutsch-russischen Belange hier zu kurz kommen. Abgesehen davon finde ich „themenfremde“ Beiträge meist hoch interessant und nehme erfreut das große Wissen auch einiger Kommentatoren zur Kenntnis.
              Insofern kann ich Ihre Kritik hier nicht teilen. Hätten Sie lieber wieder die alten Zustände?

          2. jaja ,da geb ich dir recht, diskutier nicht mit idioten,erst ziehen sie dich auf ihr niveau runter und schlagen dich dann dort mit ihrer erfahrung

    2. möchte mal sehen was man mit so einer „billigen Actioncam“ für Bilder bekommt wenn sie KEIN Weitwinkelobjektiv haben… Grundlegendste Physikkenntnisse. Leider lernt man dies heute in „Werte“west Schulen nicht mehr. Da muss man dann schon studieren und noch eine gute Portion Glück haben….
      Aus Büchern der Physik oder Elektrotechnik, (zweiteres oft mit erstaunlichem Tiefgang in ersteren enthalten) der 20er bis 40er Jahre, kann man vieles auf einzigartig verständliche Weise lernen.
      Heutiges zum Thema scheint oft auf NICHTverstehen abzuzielen…

  3. Was bedeutet “delendum“?
    Der Translator “yandex“ kennt dieses Wort nicht.
    Das zweite Wort welches er nicht kennt wurde meiner Meinung nach nur lateinisiert.

    1. Kommt aus dem alten Rom, wo der alte Cato jede Senatsrede beendete mit „ceterum censeo cartaginem esse delendam“ ~ „Im übrigen bin ich der Ansicht, dass Cartago zerstört werden muss“.

      Mein Spruch ist eine Abwandlung mit idiotistan statt Cartago. Und mit der bewussten Veränderung, idiotistan nicht die Ehre, als Land betrachtet zu werden zu erweisen, daher Neutrum statt weiblich (Länder sind praktisch immer weiblich).

  4. Ich danke Ihnen. Meine Meinung deckt sich zu 100% dem des Senators inklusive ihrer Anpassung.

    Kennen Sie die Theorie von der sich ausdehnenden Erde?
    Ich fand sie intressant, aber nicht mehr.

    Ihren Artikel werde ich bestimmt noch zwei dreimal lesen müssen um alles zu verstehen.

    Ich wünsche Ihnen und ihrer Familie ein frohes Osterfest.
    Den andere natürlich auch.

  5. Hmm, dass mit der Erdform hatte ich schon mal gehört – dache aber das dass Spinnerei ist. Gibt es da nicht vertrauenswürdige Erkenntnisse russischer seits – die hatten ja u.a. ihre MIR da oben und nun die ISS ?

  6. Die Scheibenerde wurde zusammen mit dem Aluhut vom C.I,A erfunden um ein paar Durchblicker, die aufgrund der vielen tatsächlichen Verschwörungen hinter jedem Busch eine Verschwörung wittern lächerlich zu machen.
    Die Erde ist und bleibt eine Kartoffel.

    1. Einen Volldepp erkennt man zuverlässig daran, dass er einfach nur um sich beisst für seinen Aberglauben statt mal solide Belege zu liefern oder Experimente zu machen …

      1. Russophilus
        Ich habe Ihren link noch nicht angeschaut.
        Haben Sie eine mögliche Erklärung für meine folgenden Gedanken.
        Ich persönlich kann sie nicht zu 100% überprüfen.
        Wenn die Welt eine Kugel ist, dann müsste für Menschen auf der anderen Seite der Erde der Mond auf dem Kopf stehen.
        Ich kann es persönlich nicht vor Ort überprüfen oder jemanden Anrufen und mal schnell fragen.
        Auf jedenfalls habe ich mir ein Video Mondaufgang von Deutschland und eins von Neuseeland auf YT angesehen und dort steht der Mond in Neuseeland zu Deutschland auf dem Kopf.
        Wenn hier jemand liest von der Südhalbkugel wäre es ja mal interessant wie er den Mond sieht.

  7. 90 Minuten Doku anzuschauen ist mir ehrlich gesagt meine Zeit zu schade – was (wie Sie, lieber Russophilus, ja angedeutet haben) zunächst mal noch nichts darüber aussagt, wie die These dieser Doku inhaltlich zu bewerten ist. Aber es müsste ja möglich sein, den Inhalt jeder solchen These auf eine DIN-A-4-Seite Text plausibel und nachvollziehbar zusammen zu fassen, insbesondere auch eine Begründung anzubieten, wer denn etwas davon haben sollte, die Menschheit dermaßen zu verarschen, indem man ihr die Kugelform der Erde „andreht“.

    Verarsche findet ja nur selten als Selbstzweck statt, sondern meist, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen (Beispiel: Lügen über Skripal soll die Russophobie im Westen verstärken und von anderen, eigenen Sauereien ablenken). Wer also hat einen praktischen Nutzen davon, wenn die Menschen eine falsche Vorstellung vom Universum haben? Für wen lässt sich eine solche falsche Vorstellung gewinnbringend einsetzen?

    Und die andere Frage ist, wie sich die These, dass die Erde KEINE Kugelform hat, mit der Tatsache vereinbaren lässt, dass gerade Russland nicht nur Satelliten um diese Erde kreisen (!) lässt, sondern sogar die bemannte Raumstation ISS? Und das auch noch, ohne die Menschheit dabei auf diesen gewaltigen Irrtum hinzuweisen – was ja nun wirklich ein Leichtes wäre, ähnlich wie es dem sowjetischen Kosmonauten nachgesagt wird („Wir waren oben, es gibt nicht nur keinen Gott da oben, sondern auch keine Kugel!“)?

    1. Da sprechen Sie, wenn auch indirekt, einen interessanten Punkt an.

      Zunächst mal: Man kann Satelliten auch über einer Scheibe oder um eine Brezen-förmige Erde kreisen lassen. Das besagt also erst mal nicht viel.

      Die interessantere Frage ist für mich, warum die Russen nie einen Mann auf den Mond geschickt haben, obwohl sie doch recht aktiv und interessiert und sehr leistungsfähig waren in Sachen Raumfahrt. Ich vermute, dass sie *eben deshalb* das Sinnlose gleich gelassen haben.

      Und es gibt noch einen sehr interessanten Punkt, nämlich die Frage, warum die Russen mit gelogen haben von wegen Kugel-Erde.

      Meine Erklärung/Vermutung ist die, dass die – ja sehr stark ideologisierte – Sowjetunion warum auch immer kein Fass aufmachen wollte, sondern den amis von Modell her folgte, so nach dem Motto „ist ja ein schöner Grund, warum wir viel Resourcen in Raumfahrt stecken müssen“, wobei die Russen fraglos so klug waren, erhebliche Teile der entsprechenden Forschung primär im Hinblick auf militärische Verwendbarkeit zu machen.

      Und heute? Es gilt wohl nach wie vor „warum ein Fass aufmachen?“ zumal das ja als Kritik an der UDSSR (= Russland in den Augen des westens) ausgelegt und genutzt würde.

      Wie auch immer. Wir erwarten ja oft von anderen, das System – und mithin sich – zu hinterfragen und nicht einfach mit dem mainstream mit zu marschieren. Nun können wir das auch selbst mal probieren, das kritische Hinterfragen von etwas, das man ein Leben lang als normal und doch scheinbar offensichtlich angenommen hat.

      1. @kopfkratz

        die frage sollte lauten,warum machen alle mit (nasa,esa,roskosmos,china,indien,japan usw)
        warum hier die einigkeit?
        warum hier kein gezicke?
        warum bekommt die amitraumfahrt russische raketenmotoren?
        warum der antarktisvertrag?

        der mensch soll nur ein unbedeuteter zufall sein, ist einfacher fuer die agenda.

        @russophilus

        ich schätze diesen blog absolut, auch danke für die vielen denkanstupser

        diese thema überrascht und erstaunt mich. bin begeistert, dies hier zu lesen. daumen hoch

        1. a) Wenn Namen für Menschen stehen, dann sollte man sie auch richtig schreiben. Ich z.B. bin nicht „russophilus“.
          b) Ach, die sind sich bei noch was ähnlich einig, schon seit Jahrzehnte, nämlich bei der „verbotenen Zone“ Antarktis.

          1. hallo,

            wo liegt mein fehler?
            der erste kommentar seit langem „mitlesen“ und gleich ein fehler.
            tut mir leid

            ja ich wollte darauf hinaus, dass sich alle schauspielgruppen bei einigen themen sehr vertraut sind bzw. benehmen.
            thema antarktis
            oder warum liefern die russen an die amis raketenmotoren?

            warum sind ballonstarts (schwedische firma) zeitgleich mit angeblichen amis raketenstarts um nutzlasten (satelliten) zu platzieren?
            über 500 verbriefte ballonstarts mit nutzlasten bis 8t
            (sogar die namen sind identisch)

            fragen über fragen

            interessant ist doch die operation „highjump“ wo spring ich rauf?#
            operation fishbowl (ein fischglas verkehrt herum ergibt einen schöne hülle die man sprengen könnte, bzw. versuchen)
            eines davon für sich alleine ist vielleicht unbedeutend aber alles zusammen könnte auf etwas schliessen.
            haben sie schon mal in bezug auf die mögliche form an eine fläche gedacht, welche aus vielen vielen waben besteht und sich flächig ausdehnt?
            vielleicht leben wir nur in einer wabe und kommen nicht heraus oder dürfen nicht.

            viele fragen entstehen beim thema wasser

            warum fliesst es angeglich berauf (nil, mississippi usw. beim kugelmodel)
            warum gleicht es sich ständig aus
            warum reagiert es in verschiedenen gebieten unterschiedlich (ostsee, nordsee in bezug auf ebbe und flut auf so eng begrenztem raum)
            usw.

            wenn der kopf das flache modell zulässt, erklären sich auch mögliche geschichtliche sachverhalte (sintflut, bedarf nur eine flutung der bestehenden „wabe“)

            wir menschen sollen als zufallsprodukt angesehen werden.
            dafür die urknall“theorie“
            ……startschuss für allumfassende täuschung

            aber was weiss ich schon

  8. Aufgrund zahlreicher Experimente wunde die These der Erdkrümmung schon mehrfach wiederlegt. Traurig ist, dass heutzutage solche Dinge nicht mehr wissenschaftlich dikutiert werden, sondern dass bestimmte Themen oder Thesen von vorne herein als Humbug, Verschwörungstheorie, Spinnerei oder ähnliches diskreminiert (unterdrückt) werden.
    Es gab Zeiten, da wurde (auch) diesesThema reichhaltig diskutiert, es gab eine ganze Reihe an Experimenten, die klar die Theorie der Erdkrümmung wiederlegten, wie zB das Experiment am Old Bedford Kanal, in England Ende des 19ten Jahrhunderts. Dr Samuel Rowbotham konstruierte ein Teloskop 20cm über der Wasserfläche, dann ließ er einen Freund mit einem Boot 10km rudern. An dem Boot war eine Flagge an einem 1,5m hohen Mast. Wenn die Erde eine Kugel wäre, mit 40 000 km Umfang, dann sollte die Strecke von 10km einen Bogen bilden deren Mitte 1,80m beträgt. Auf 10km Entfernung war das komplette Boot sichtbar. Unzählige solche Experimente gab es, trotzdem wird das heute nicht mal diskutiert.
    Ich war in Norwegen unterwegs und sah dort Seen die Kilometer lang waren. Ich hatte Glück, es war ein völlig Windstiller Tag, der See war ein 100% präziser Spiegel ohne jeglichste minimalste Verzerrungen. Ich sah auch die Mitternachtssonne am Nordkap (wieder Glück, ich traf dort Menschen die schon das dritte mal dort waren, die Jahre vorher war es immer bedeckt), an diesem Tag war keine Wolke am Himmel…
    Wenn die Erde wirklich eine um die Sonne kreisende, drehende Kugel wäre, dann wären die einzigen Orte, um ein solches Naturschauspiel wie die Mitternachtssonne beobachten zu können, die beiden Pole. Irgendein anderer Aussichtspunkt vom 89. Breitengrad abwärts könnte nie, gleichgültig irgendeiner Neigung, die Sonne 24 h an einem Stück sehen!
    Argumente von wegen man sieht die Erdkrümmung wenn ein Ballon hoch genug aufsteigt ziehen nicht! Dies sind Objektive mit einer Brennweite unterhalb von 50mm (bezogen auf Kamaras mit Kleinbild, 35mm Film). Ebenso gibt es Experimente die mit 50mm Objektiv gemacht wurden, es ist keine Krümmung zu erkennen.
    Dieses Laser-experiment ist mir neu und meiner Meinung nach das aussagekräftigste.
    Im Grunde genommen geht es darum uns als zufällig im weiten Weltall entstandene (durch eine fette Explosion, ja ne, ist klar…) wie Russophilus so schön schreibt Biorobots ohne höheres Selbst zu degradieren und die Schöpfung als Aberglaube abzutun.
    In den letzten Tagen habe ich einen Film über Wasser gesehen… Die Russen forschen auch hierzu auf sehr spezielle Weise, sie schließen nichts aus. Wasser ist eine einzigartige Materie, es gibt nichts auf der Erde, was sich bei Abkühlung ausdehnt (und Wasser hat noch sehr viele überraschende Eigenschaften die nicht annähernd erforscht sind, zB Aufsteigen, nach oben fließen, über 100m -Kappilarwirkung-). Wasser ist ein einzigartig potenter Wärmespeicher und -Isolator, ohne Wasser brennt nichts, Wasser nimmt Informationen auf (und gibt diese weiter), hat ein Gedächtnis. Mensch kann Wasser „informieren“ und Wasser den Menschen… Vielleicht kennt jemand die Experimente von Masaro Emoto, ging mal vor 10 – 15 Jahre kurz als Info auch durch den Mainstream.
    Mit gesundem Menschenverstand, mit dem was ich sehen kann, mit dem was ich fühlen kann, allein damit wäre dem Menschen schon so viel Stoff zum forschen und entdecken gegeben, man muss nicht auf den Mars um irgendwas zu erforschen.
    Was ich sagen will, wir haben hier einen einzigartigen Lebensraum, wenn Mensch sich mehr mit diesen Themen auseinander setzen würde, käme man dem Glück wesentlich näher. Dem allen hier, was uns umgibt das Göttliche, oder wie man es nennen will, abzusprechen, es zu reduzieren auf rein biochemische Vorgänge, entstanden durch eine große Explosion ist wohl einfach nur armselige Denke.
    Leider ist genau dieses sekulär – mechanistische Denken den meißten Menschen erfolgreich antrainiert worden…
    Was Mensch aus dieser Erde gemacht hat, komplett abgeschnitten von der Magie / Schöpfung des Lebens spricht doch Bände.
    Übrigens, kann ich mich der Warnung von Russophilus nur anschließen! Die Musik ist reißerisch und laut, der Inhalt wäre in leicht einem fünftel der Zeit darzustellen gewesen usw.. trotzdem sehenswert und danke für den Link!
    Jetzt wäre es wünschenswert, wenn tatsächlich mehr als nur ein kleiner Teil der Menschen sich mit solchen (diesem) Tehma auseinander setzen würden. Zwangsläufig käme die Einsicht: Also hier belügen sie uns ganz klar und das schon sehr lange… evtl. sollte man dann andere Dinge auch hinterfragen?…

    1. was mir auch neu war, ist die Theorie mit der Sonne. Ich habe vorher schon den einen oder anderen Beitrag zur „flachen Erde Theorie“ gelesen oder gesehen. Von den Tages / Nacht- Theorien war ich nie überzeugt. Die in diesem Film könnte funktionieren.
      Was auf jeden Fall unbestreitbarer FAKT ist, ist dass Wasser auf der Erde NICHT gekrümmt vorkommt.
      Und es gibt viel Wasser auf der Erde…
      Wie sollte sich anbetracht dieser Tatsache eine Kugelform erklären lassen?
      Übrigens: auch meine Meinung deckt sich zu 100% mit der des Senators inklusive ihrer Anpassung.

      1. das mit den Satelliten überzeugt mich auch nocht nicht, weil die gehen ja davon aus, dass es keine Gravitation gibt, Fliehkraft gibt es aber definitiv…

    2. Schliemanns, dieses verstehe ich nicht: “ ohne Wasser brennt nichts, „. Bitte, geht dazu eine kleine Erklärung?

      Die InformationsspeicherFähigkeit des Wassers läßt sich sehr gut nutzen, um Wasser zu einem homöopathischen Mittel/Schüssler-Salz zu machen. So: Auf ein Papier schreiben – welches Mittel, welche Potenz, wann und wie viel (an Tbl.) eingenommen werden soll. Auf dieses Papier Gefäß mit Wasser stellen, 15 Min. sind ausreichend, und das „Wasser“ funktioniert ebenso wie ein Mittel. Damit habe ich 17 Jahre gute Erfahrungen. Natürlich ist Prof. Emoto der Anstoß und 2005 ein Vortrag in der Urania von Prof. Kröplin gewesen. Es kommt dann nicht mal darauf an, zu welchen Zeiten das Wasser getrunken wird. Aber das kann von Mensch zu Mensch verschieden sein.
      Wir – können selbst – Wasser in jeder Weise programmieren.

      Toll, Russophilus, dass Sie diese beiden Sachen dargelegt haben. Wenn es so einfach wäre mit der Wahrheit in diesen Zuständen, wir könnten eine Riesen-Entspannung erfahren. Das war genau so wie Sie es schrieben mein spontanes Gefühl, als ich nach Ihrem Hinweis das Terra Convexa-Ding ansah. Aber Ignoranz ist wie in der Verdauung Malabsorption, es wird nicht aufgenommen. Die Kraft dafür fehlt, die wird in andere Sachen zerstreut.
      Interessant die beiden Dinge: Die Überlegung mit dem Flugzeug, das gegen die Drehung der Erde fliegt und ebenso lange braucht für eine gleiche Entfernung wie ein Flug gegen die Drehrichtung. Und der Versuch mit dem Abschuss einer Kanonenkugel, die beeinflusst sein müsste von der beträchtlichen Drehgeschwindigkeit der Erde, was sich aber nicht feststellen läßt.
      Vielen Dank für den

      1. Prof. Dr. Vladimir Voeikov, Staatl. Uni. Moskau: wenn man alle Bestandteile von Benzin analysiert, dann findet man einen gewissen Anteil Wasser. Wenn man nun chemisch restlos alles Wasser aus dem Bezin entfernt, brennt es nicht mehr. Das weiß man schon seit dem 19ten Jahrhundert. Damit etwas brennt ist immer eine gewisse Menge an Wasser nötig.
        Ein sehenswerter Film zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=Q_Osih3pGqk
        Eine russische Doku zu Wasser.

          1. Danke, Schliemanns! Das ist ein neues Ding für mich mit dem Wasseranteil für den Brennvorgang, Danke! Auch für den Dokumentarfilm zum Wasser. Darüber freue ich mich sehr!

        1. @Schliemanns
          Ist einfach zu erklären, löschen sie mal einen heißen Brand mit Wasser. Das kann zur Explosion kommen, das wissen sogar Feuerwehren. Grundsätzlich löscht man heiße Brände nur mit Sauerstoffenzug, gibt ja genügend Pulverfeuerlöscher.

    3. Hier ebenfalls ein Experiment das etwa Ende des 19ten Jahrhunderts durchgeführt wurde:
      http://www.rolf-keppler.de/wbraun.html

      Hierbei kam man mit Hilfe eines „Geradestreckenverlegers“ zu dem Schluss, dass die Erde nicht konvex sondern konkav gekrümmt ist. Das All würde sich demnach im inneren einer Hohlkugel befinden, die von der Erde umschlossen wird.
      Als ich noch jung war (also vor ca. 10 Jahren 🙂 ) habe ich mich mit dem Autor der oben verwiesenen Seite ausgetauscht. Ich konnte die von ihm vertretene Theorie nicht widerlegen und habe mich vielleicht deshalb etwas lustig darüber gemacht. Heute würde ich das natürlich nicht mehr tun. Ich glaube nicht an diese Theorie jedoch daran, dass alle möglichen Theorien vorurteilsfrei untersucht und die Forschung unparteiisch unterstützt werden soll.

  9. Oha hat es mal Kaugummifresser erwischt.
    Gem. Sputnik:
    In Syien ist anscheinend ein Anschlag auf die US-geführte Koalition ausgeführt worden. Nach Angaben des Pentagon sind mindestens zwei Soldaten dabei getötet und einige Weitere verletzt worden.

      1. Na passt doch, anscheinend ein Ami und ein Brit getötet. Wenn das mal kein Zufall ist. Warum regen sich die Brits nicht auf ? Ach so, dem hat man wohl kein Giftgas verabreicht !

  10. Sehr geehrte/r Schliemanns, das mit dem Wasser, kann ich Bestätigen, ich Harmonisiere mein Wasser, Getränke und Lebensmittel, seit ca.25 Jahren. So kann man sie mit ihrem urprünglich gedachten, Geschmack und Inhalt geniesen. Genauso kann man unsere Raumanzüge / Köper, für diese materielle Ebene Harmonisieren ,um damit Problemlos, über die Jahrzehnte, bis zum Ende, zu kommen.

    1. Herr Klinkenberg
      Womit harmonisieren / strukturien Sie denn Ihr Wasser? Haben asie ein Tipp? Viktor Schauberger ist zu dem Thema auch weit vorne.

      1. Sehr geehrte/r Wu Ming, in den den ersten Jahren, mit der Wasserscheibe, der Baronin von Reden, danach bekam ich einen eigenen Zugang, und mache es selber. Wenn man mit den Ernergien, eine weile lang Umgegangen ist, hat man sich damit Harmonisiert, dass gilt dann, für ALLE Lebensbereiche, Zustand des eigenen Körpers, Die Getränke und Lebensmittel, die man zu sich nimmt, wie auch die Energien denen man sich Aussetzt zB. Musik. Zustand des Körpers von anderen Menschen, ist aber davon abhängig, auf welchem Energie Level, diese Menschen schon Schwingen. Die Harmonisierung, der Umgebung mit den Menschen, ist aber davon abhängig, wie die Menschen in der Gruppe /Umgebung Schwingen, bei großen Gruppen und in Ballungszentren, ist es Unangenehm, weil zuviel Menschen schräg Ticken, meide ich seit Jahrzehnten.. Bei normalen Alltagbegegnungen , kommt man immer zu einer Harmonisierten Atmosphere. Wenn man zu Stark von einander ,Isoliert ist, zB. beim Autofahren, kann ich nichts Harmonisieren.
        Es ist ein natürlicher Lernprozess, wie alles, man kommt von einer Plattform zur nächsten.

        1. Vielen Dank Herr Klinkenberg. Sehr interessant. Ich beschäftige mich seit längerem mit der Thematik.

          Ich versuche zum einen das Wasser nach dem Schaubergerprinzip zu vitalisieren und auch gedanklich zu energetiesieren… es gibt auch Resonanzchips / Metakonverter, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe. Beim Abendbrot arbeite ich mit der Familie auch auf eine Essenssegnung hin…

          Aber wie Sie schon erwähnten, scheinen die minus Resonanzen der Mitmenschen zu stören. Hierzu habe ich schon interessante Videos gesehen mit gewissen Versuchsaufbauten. Sei es Wasserenergetisierung in der Gruppe oder „Mentaltricks“ mit Störungen aus der Gruppe… Ich wünschte es gäbe so etwas wie ein Mentaltrainer, der einen hierbei anleitet, um die alten Konditionierungen abzulegen…

      2. Ich bin zwar offensichtlich nicht Herr Klinkenberg, möchte Ihre Frage nach der Harmonisierung des Wassers aber gern zum Anlass nehmen, allgemein auf das bedeutende Werk der russischen Ärztin Galina Schatalova hinzuweisen.
        Drei ihrer Bücher sind auch auf Deutsch erschienen. Allein in dem Taschenbuch „Wir fressen uns zu Tode“ ( der dämliche deutsche Titel wurde vom Verlag vorgegeben, auf Russisch heißt das Buch dem Sinne nach „Wähle den Weg“ ) finden sich bereits üppige Hinweise zur eigentlichen natürlichen Lebensweise der Menschen. Und zwar nicht nur zur Ernährung, wie der deutsche Titel impliziert, sondern z.B. auch zum Wasser, zur Lebenseinstellung, zur Bewegung, uvm.
        Ergänzt werden die Hinweise mit Fallbeispielen.
        Absolut lesenswert!

  11. Habe das zuerst für einen verfrühten Aprilscherz gehalten. Allerdings sind die Versuche sehr eindeutig- sofern nicht vom Ergebnis her verlogen. DAS unterstelle ich nicht, folglich muss ein erlerntes Bild der Welt wohl neu kalibriert ( :-)) werden – unglaublich !

  12. Die flache-Erde-Theorie ist exemplarisch für einen binären IQ-Test. Wer wie schliemanns daran glaubt hat einen IQ etwa um Zimmertemperatur oder noch darunter.

    1. Also, wenn ich zwei Gruppen sehe, sagen wir X-Menschen und Y-Menschen und ziemlich zuverlässig beobachte, dass die X-Menschen Experimente machen und messen und rechnen, während die Y-Menschen nur mit „Ihr X-Menschen seid dumm und Idioten“ „argumentieren“ – dann weiss ich, wer dumm ist.

      In diesem Fall verhalten *Sie* sich wie ein Dummer.

    2. @ Кацап Кацапович Кацапский
      Nun ja mit ihrer Bemerkung schätz ich ihren IQ bei -20 Grad oder noch darunter !

    3. @KKK: grundsätzlich schließe ich mal gar nichts aus und versuche mir erst mal über die Fakten bewusst zu werden. Wenn ich rechne, komme ich auf ca. 6,3cm (Gipfelpunkt einer 180m langen Strecke, also in 90m Entfernung).
      Ich lege mich nicht fest und behaupte die Erde muss flach sein, ABER ich registriere die Ungereimtheiten sehr genau, ich bin mir meiner präzisen Sinne überaus bewusst und spiele solche Gedanken ernsthaft durch.
      Einen Beweisfür Gravitation zB. müsste mir erst mal jemand erbringen. Solcherlei Iglu-Experimente wie sie Russophilus beschreibt zählen definitiv nicht als Beweis.
      Diese IQ auf Zimmertemperatur-Texte kenne ich auch von „Refugee Welcomern“, oder von Menschen die 9/11 für die Tat von ein paar Höhlenbewohnern mit Teppichmessern bewaffnet, halten.
      Es ist auch in Ungefähr die Reaktion der Einheitspartei im BDT gegenüber der AfD. Zusammenfassend kann man sagen: Es ist einfach eine Abwertung und ein Angreifen weil man keine Argumente hat.
      Und noch etwas kann ich ihnen sagen: mit der großen Masse mitschwimmen war schon immer einfacher, machen ja die meißten.
      Leider kann man heute nicht mehr ergebnisoffen diskutieren, es wird gleich diskreditiert, dumm gemacht, diffamiert und beschimpft.
      Warum eigentlich?
      Ich finde solche Thesen kann man diskutieren, wie erklären sie sich denn das Laser-Experiment? Die Laserstrahlen werden durch Gravitation angezogen und somit gekrümmt?

      1. Ich sitze drei bis viermal pro Woche am Strand (Golf von Thailand). Hoehe 1 bis 3 Meter, je nachdem, ob Ebbe oder Flut. Sogar mit blossem Auge ist da ein Abfallen des Horizonts links und recht der Mitte festzustellen.
        Vietnam, das sich ungefaehr 500 Kilometer entfernt vis a vis befindet, ist nicht zu erblicken.
        Seinezeit bei Schlachtschiffen waren die Hauptentfernungsmesser moeglichst hoch oben angebracht, damit man im Kampf auf groessere Entfernung die Granataufschlaege ueberhaupt noch sehen konnten.

        Fuer meine Wenigkeit ist und bleibt die Erde rund.

        1. Sehen Sie, das kann ich ganz problemlos akzeptieren. Einfach weil sie im Maß und anständig bleiben und nicht pseudo-wissenschatlich herum hampeln und andere für blöd erklären.

        2. @ Moho
          schon mal was von Perspektive gehört, wie das menschliche Auge Gegenstände vom Horizont in naher und weiter Entfernung wahrnimmt ?

        3. Alternativ kann man auch in Flugzeug steigen und damit starten. Je höher man kommt desto größer ist der Sichtbereich. Das hat auch nichts mit „Perspektive“ zu tun.

  13. Da von den Kugel-Gläubigen – keineswegs überraschend – nur „ihr seid dumm!“ kommt (oh, wie wissenschaftlich!), lege ich mal ein bisschen nach.

    Der Kugel Aberglaube braucht *notwendig und unerlässlich* die Erdkrümmung. Diese macht auf 10 km Distanz etwas unter 8 m aus, d.h. wenn ich mich 10 km von einem, sagen wir 5 m hohen Objekt entferne, dann kann ich es nicht mehr sehen.

    Das Problem dabei: Das ist nachweisbar und erwiesen *falsch*.

    Zweitens, mal ein Positiv-Beispiel der super-seriösen ami Wissenschaft: Das ligo Experiment, mit dem (angeblich) das erste Mal in der Menschheit Gravitationswellen nachgewiesen wurden.

    Was überall aufgeführt wird, ist die Versuchsanordnung mit zwei im rechten Winkel zueinander stehenden Kilomenter-langen Röhren mit extrem tollen Lasern usw etc. blabla.

    Auch wird beeindruckend erklärt wie super-super-sensibel die Versuchsanordnung ist und auch sein muss, weil doch die durch eine Gravitationswelle ausgelöste Erschütterung nur etwa 1/1000 des Durchmessers eines Protons entspricht.
    Wow, ich bin extrem beeindruckt.

    Was sie allerdings „vergessen“ zu erwähnen ist, dass es in der Gegend (um seattle) an die 100 seismische Erschütterungen alleine in jener besagten Woche gab, von denen jede Milliarden Milliarden mal größere Erschütterungen hervorrief als die Gravitationswelle. Na klar.

    Anders ausgedrückt: Die (übrigens sehr sehr berühmte gewordene) „Gravitationswelle“ haben sie sich aus dem Arsch gezogen.

    Nur am Rande: Das Licht eines Lasers liegt im Bereich von Wellenlängen zwischen 10 hoch -9 bis 10 hoch -6 Metern. Der Durchmesser eines Protons liegt im Bereich von 10 hoch -15 m und die Erschütterung/Verzerrung durch die angebliche Gravitationswelle bei einem Tausendstel davon.

    Übertragen auf die normale Welt erzählen die uns also, dass sie mit einem Lineal mit Millimeteraufteilung etwas messen, das (vergleichsweise) 1 Milliardstel eines Millimeters ist.

    Aber hey, zweifelt nicht! Das waren amis; die waren ja auch auf dem Mond, die können das …
    Genau wie ich fliegen kann und zwar Dank 800 Millionen Flügelchen, die jeweils einen Mikrometer groß und deshalb für euch unsichtbar sind.

    1. Das Problem dieser Diskussion ist, daß man sich damit in eine Ecke begibt, in der man nur noch von sehr wenigen ernst genommen wird. Ist es das wert?

      1. Ich habe hier als Niemand angefangen. Aber die Menschen blieben und Neue kamen hinzu. Es scheint also, das schlägt die Erfahrung hier vor, nicht wichtig zu sein, wer man ist, sondern was man zu sagen hat; im Idealfall etwas, das die Leute nicht an jeder Bushaltestelle lesen können.

        In welche Ecke begebe ich mich denn? Schlimmstenfalls doch in die aus der ich hier anfing. Und das auch noch mit dem Vorteil, inzwischen eine gewisse Bekanntheit und vor allem eine gewisses erarbeitetes Vertrauen zu genießen. Ich sehe da keinen Anlass zu Sorge.

        Und mehr noch: Leute, die lügen oder angepasst schweigen, gibt’s doch mehr als reichlich. Was würde ich leisten, wenn ich auch schwiege, um z.B. nicht als seltsamer Vogel dazustehen? Nichts.

        Auch schrieb ich nicht umsonst, dass mein Anliegen die Wahrheit ist und nicht, beliebt zu sein. Insofern ich über die Wahrheit zu finden hinaus noch ein Anliegen habe, dann das, das von mir Gesehene auch anderen anzubieten, es mit anderen zu teilen. Viele werden weiterhin wikipedia glauben, ein paar werden mir glauben und einige mehr werden wenigstens mal ansehen und überdenken, was ich sage.

        Wissen Sie was? 10 Menschen weiter zu bringen, 10 Menschen zu helfen, ein wahrheitsgetreueres Bild der Realität zu erreichen – was ja auch wirkliche Freiheit bedeutet – das interessiert mich bei weitem mehr als bei 10000 Mitläufern beliebt zu sein.

        Ausserdem, was soll’s? Sowie’s wieder heisser wird in der Weltpolitik, insb. mit Bezug zu Russland, kommen sie doch eha alle wieder, die mich heute als „Flach-Erdler“ belächeln, weil Menschen nunmal dahin gehen, wo’s Futter gibt; und bei uns hier gibt’s so einiges an Futter, das es selten anderswo gibt.
        Ich bin da sehr gelassen.

      2. Wie gesagt, man kann doch vor allem in der Wissenschaft alles diskutieren und die Sache mit dem Wasser wird ja nicht grundlos angezweifelt. Wenn das Wasser auf der Erde eine Wölbung hätte und dies die Menschen mit ihren Sinnen so auch wahrnehmen könnten (was meiner Ansicht nacht nicht so ist) wäre doch die ganze (Jahrhundert alte) Diskussion obsolet.
        Ich meine, eine Wölbung von ca 8cm auf hundert Meter, bzw eine Wölbung von 8mm auf 10 Meter müsste sich doch auf irgen eine Weise zeigen.
        Das ist anscheinend definitiv nicht der Fall.

        1. Habe eine Frage:
          Weshalb das Wasser eine Kugeform annimmt, ohne dazu gedraengt zu werden wenn es vom Himmel faellt oder auf ein Fenster anschlaegt?
          Die Erde, als sie eine vieltausendegraediger Sclamm im Raum war, haette sie nicht auch eine Kugel formieren koennen?
          Ich glaube physicalische Kenntnisse koennten das perfekt erklaeren.
          Ausserdem, ist es nicht die Dreipolare Ordnung der Natur, die auch einen Kreis darstellt?
          Vermute, dass wir an einem Punkt der menschlichen Verzweiflung sich selbst zu verstehen, angekommen sind, das wir auch in der Form unseres Planeten die Gruende suchen unseren eigen Bloedsinn zu erklaeren.

      3. @ Glasreiniger
        Das Problem dabei ist, wenn man sich nicht in eine Ecke gibt, die Menschheit auf ewig dumm bleibt !

    2. Werter Russophilus,
      Ich bin Wissenschaftler und habe schmerzlich festgestellt das wir nicht nur ordentlich belogen worden sind , sondern mit Absicht in die Irre geführt worden sind .
      Wie die Erde genau aussieht vermag ich nicht zu beurteilen , es gibt aber mit Sicherheit sehr große Flächen die keine Krümmung haben und 100% plan sind . Für mich war mein Radar auf meinem Boot der Grund warum ich mich mit diesem Thema beschäftigen habe müssen . Es reicht 50 Seemeilen , auf diesem Simard G4 sehe ich ein Schlauchboot bei ruhiger See in 30 Meilen Entfernung , das darf nicht sein ! Es ist aber zum sehen , wie kann das auf einem gekrümmten Meer sein ? Weiter Recherchen haben gezeigt das es möglich ist Reflexionssignale mit einer entsprechenden Sendeleistung von bis zu 200 Seemeilen zurück zubekommen , wer kann mir wissenschaftlich erklären warum das möglich ist ?
      Hier ist eine Stelle in Boliven wo man 100km über das Wasser filmen kann , dort gibt es keine Krümmung , der Horizont spiegelt sich in 150km Entfernung 1:1 im Wasser .
      https://youtu.be/v88dlZPXG7M

    3. @Russophilus

      Ja,

      größte Skepsis ist bei diesem sog. Durchbruch der Gravitationsmessung ratsam. Der Hauptversuch ist eine Kopplung zwischen mehrern Observatorien/ Laboratorien. Angeblich werden alle sonstigen Störungen terrestrischer Art hoch aufwendig herausgerechnet, von allen Beobachtungsstationen auf der Erde verteilt.

      Nun, ähnlich war es mit dem Hicksteilchen in Genf. Die Renormalisierungsrechnung umfassten Millionen von Teil- und Neben- und Kettenrechnungen. Das da sehr vieles durcheinanderkommen kann und auch kommt, ist mehr als wahrscheinlich, siehe dazu A. Unzicker.

      Und was ganz deutlich ist. Zeitstauchungen oder Zeitdehnungen, konform mit der Einsteinschen Annahme der Konvergenz von Graviation und Lichtgeschwindigkeit (Einstein vereinfacht die Zeit zur Grenzgeschwindigkeit des Lichtes, was physikalisch sinnlos ist) können ***nicht*** physikalisch unmittelbar gemessen werden. Das hat auch schon die Protophysik klargestellt, dazu Peter Janich und die Erlanger Wissenschaftstheorie (die beste die es gibt, mMn.)

      Und die Scheiben-Erdenthese ist deswegen virulent, weil im Grunde alle heutigen Thesen, ohne den erweiterten Raum-Zeit-Begriff (siehe oben, mein letzter Beitrag) , an größter Beliebigkeit kranken.

      Es ist also fast alles und/ oder zugleich nichts möglich/ wirklich, statuierbar mit extremen Randbedingungen.

      Die Herrschaften und Fräuleins aus/ in, den gutbezahlten Laboratorien und Instituten, betreiben eigentlich eine fiktionale Spielart von Literaturerzeugung, um es positiv auszudrücken. Und so kann ich 11 Dimensionen (C. Witten) oder 26 Dimensionen oder eine flache Erdscheibe annehmen und mir jeweils kompensatorisch passend rechnen. Das geht alles spekulativ, ist aber völlig belanglos.

      Ohne ein immer wieder neues und gründliches, Durchdenken der Hauptkategorien der Wissenschaft und Philosophie, geht es nicht.

      Und die Basis unseres Menschsein ist uns ‚immer‘ schon geschenkt (Muttermilch, Sprache,…), wir sind niemals an einem absoluten Startpunkt/ Nullpunkt, das sieht nur so aus und unsere Hybris meint dann, wir wären unabhängige Schöpfer (Iche) von allem Möglichen.

      Das ist aber Quatsch und tatsächlich im Angelsächsischen erheblich stärker verbreitet, als auf dem Rest unseres Erdenrundes.

      Pardon unserer hiesigen Aggregationsscheibe (auf Milchstrassenniveau stimmt es ja wieder) 😉

        1. Und das war auch die ankündigung ihrerseits@ Russophilus, „nächste woche“ gibts eine überraschung.
          Ich hatte das schon am 19.februar gelesen und als zweites daran gedacht. Das erste war ; die neue dorfseite kommt. Aber als sie schrieben, dass o einige ihr weltbild ändern werden müssen, war mir klar , das sie die ankündigung der forscher meinten.
          Ich hab die ankündigung sogar auf dem geliehenen laptop gespeichert.
          https://www.prnewswire.com/news-releases/wissenschaftler-am-dakila-pesquisas-veroffentlichen-dokumentarfilm-der-beweist-dass-die-erde-keine-kugel-ist-674471193.html

        2. @Russophilus

          Was die wahrnehmbare/ messbare Krümmung gibt ist Gaus nicht wiederlegt und ich habe sehr oft mit und ohne Fernglas am Strand den Überseeschiffen zugeschaut, etwa bei der Ein- und Ausfahrt in die Scheldemündung Cadzand/ Antwerpen,… Und immer, wirklich immer, gehen die Pötte langsam am Horizont auf oder unter. Zuerst/ zuletzt sehe ich immer die hohen Aufbauten, Schornstein/ Masten/ Schwerlastkräne und erst später dann das ganze Schiff mit dem Rumpf. Selbstverständlich kann jeder Schiffsreisende diese Erfahrung bei Bootsbegegnungen machen und so ist es auch mit den Flugzeugen. Wofür sonst braucht es diese Awacs oder Berijews A-100?

          Unter oder über dem Horizont, das ist keine Frage. Dazu kommen die Zirkumpolarströmungen im Wasser und in der Luft usw., die van Allen-Formation usw… Das alles ist noch ohne ein eigentliches ‚Experimentum crucis‘ zu beurteilen. Was im Erdinneren passiert, was auf den verschiedenen LeSage-Gravitationsschichten an physikalischen Gesetzesvariationen messbar ist, es zu erforschen würde wirklich Sinn machen, ist aber eine ganz andere Fragenkategorie.

          Am Bodensee kann man wunderbar die leichte Wasserwölbung beobachten, von den höheren Randbergen aus. Und querrüber versperrt ein kleiner Wasserberg die gerade Blickrichtung zwischen, sagen wir Konstanz und Friedrichshafen.

          Und Ulrich Schmutz, haben ihn öfters getroffen, spricht von der Gebirgskonstellation und den Grabenbrüchen, Kontinentalspalten,… alles nach Wegener. Der hatte damals nur kein Konzept woher die Kräfte kommen sollten, zur Platentektonik. Heute sieht man diese Kräfte als Schwingungen der langfristigen Galaxienumdrehung.

            1. Bitte genauer.

              Die Lichtreflexion, etwa wie bei der Fernablenkung einer Fata Morgana, überwindet ja gerade die vorhande Krümmung! Sie würde meine Annahme bestärken. Nennen Sie einfach den experimentellen Kreuzbeweis. Durchs Fernglas gesehen verändern sich die Schiffsbegegnungen nicht, ist mir nie aufgefallen.

              Langwellenfunk spiegelt sich auch rund um den Globus, ohne dass der Globas deswegen nicht mehr bestehen würde, mit seiner, nicht vollkommenen Rundung (Abplattung an den Polen) und seiner äquatorialen Dehung und seinen sonstigen, untergrundbedingten Anomalien. Die Kugelform und die Gaußtriangulation sind doch nur vereinfachte Idealisierungen.

              Und die Erde ist kein Tetraeder (von Steiner und Schmutz nur prozessual gemeint) oder flacher Drehkörper, sondern eine Kartoffel mit relativ großer Annäherung an eine Kugel.

              Aber was bitte ist eine Kugel, wenn ich sie mit Eudoxos als einseitiges Wegkurvengewebe verstehe? Dazu siehe:
              https://youtu.be/wO61D9x6lNY

              Ich vermute, dass die Erde zusätzlich in sehr viele verschiedene, konzentrische Schichtungen zerfällt, die untereinander auch gegensinnigen Kraftformationen entsprechen. Die neueren Modell des Erdinneren sind sehr anspruchsvolle Konvektionsmannigfaltigkeiten. Die Simulationen nähern sich an unser Erfahrungswissen bezüglich des Erdmagnetismus usw…

              (Meine Frau sagt, ich soll nicht so oft usw. sagen, Sorry)

          1. @Conrath

            die leichte Wasserwölbung am Bodensee soll 80 m (Wikiblödia) sein.

            Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bodensee

            Erdkrümmung
            Blick von Bregenz über den Obersee

            Aufgrund der Erdkrümmung verfügt der Bodensee in seiner Südost-Nordwest-Ausdehnung (ca. 65 km) über eine Aufwölbung der Oberfläche von rund 80 m. Aus menschlicher Perspektive ist es daher in Ufernähe auch bei bester Fernsicht nicht möglich, vom Westufer des Obersees aus (z. B. Konstanz) Objekte an seinem Ostufer (z. B. Bregenz; ca. 46 km Luftlinie; Höhe der Aufwölbung rund 41,5 m) zu erblicken, die sich auf der Höhe des Ufers befinden.[55][56][57] In der Gegenrichtung ist nicht einmal das andere Ufer zu sehen, da sich in der Nähe von Konstanz keine höheren Erhebungen befinden.

            Und es gibt Fotos mit Blick von Bregenz nach Konstanz, was ja wissenschaftlich auf Bodennähe nicht funktioniert.

            1. @Enzo

              Nein, stimmt nicht, mit etwas Schulgeometrie kommen wir auf wenige Meter Krümmung, das ist alles. Wiki-Einträge sind nun wirklich alles andere, als verlässlich.

              Und bitte immer von der schlichten Alltagserfahrung ausgehen. Beobachterhöhe (in m über dem Seespiegel) und Objekthöhe (ebenfalls wie vor) sind zunächst als Basis der Beobachtung anzunehmen. Also wenn der sphärische Wasserberg in Höhe von 50 cm über dem Wasser, ein Schwimmer auf der Luftmatratze ein Lasersignal von Konstanz nach Friedrichshafen sendet (Morsezeichen mit einem Pointer) dann wird das nicht gehen, wenn der Empfänger ebenfalls nur 50 cm über dem Seespiegel ist. Sind beide hingegen in einer Höhe von 3, 4 Metern, dann gibt es bereits geradlinigen Sichtkontakt, über den mittleren Wasserberg (kam) hinweg. So einfach ist das. Im Video fehlen die jeweiligen Angaben von Deltahöhe Beobachter und Deltahöhe (Differenz zur Oberkante Seespiegel). Es gibt einen Bodensee-Tatort, wo diese Überlegung eine Rolle spielt bei der Verbrechensermittlung.

              Und im Rheinland ist auch folgendes bekannt. Wenn der Beobachter bei guter Fernsicht, den Kölner Dom noch von 50 – 60 km Entfernung sieht, dann eben seine beiden Turmspitzen. Vorsicht! Beobachtet hingegen ein Besucher von der Aussichtplattform des Doms aus, sagen wir in 100 m Höhe, den Raum Krefeld/ Duisburg/ Wesel, bei Fernblick, auch mit Fernglas, dann kann er natürlich noch deutlich weiter sehen. Und die Fernsicht etwa auf die Alpen ist vom Hotzenwald aus (Südbaden) problemlos über 250 km möglich, wenn das Wetter mitspielt.

              Und noch etwas zum Horizont. Was wird denn von den Filmemachern erwartet? Der Horizont ist per Definition eine gerade Linie (Grundregel der Perspektivlehre). Auf dem Wasser oder einem Salzsee, findet sich diese Projektionslinie, in abhängig von unserer Augen- oder Standhöhe, exakt auf der Grenze, wo der Übergang zwischen dem sichtbaren Luftdom und dem verschwindenen Oberflächenkamm zusammenlaufen, als mehr oder weniger scharfe Linie oder Bereichsgürtel, ganz davon abhängig, in welcher Landschaftstopographie und zu welchen Sichtbedingungen das stattfindet.

              Tipp, bei Nebel haben wir garkeinen Horizont und im Stratosphärenflug liegt die schnurgerade Projektion, 90° zu unserem Lot am Ort unserer Gravitationswirkung/ Aufenthaltspunkt. Wenn wir den Flieger daher schön horizontal trimmen, also nicht im Sink-/ Steig- oder Kurvenflug den Horizont abwandern (mit den Augen), dann liegt diese Linie des, perspektivisch gesehenen Verschwindens, auf einem 360° Umkreis und zwar genau in Höhe unserer Flughöhe über der gleichen Höhenbasis, also etwa einer ebenen Wüste, einem Schwemmland oder einer Wasserfläche. Eine sphärische Horizonterscheinung zu suchen bedeutet nur, dass man sich nicht mit Geometriebasiswissen auskennt, mehr nicht.

              ————————————-
              durchgelassen weil nicht KdÖ schwurbelnd – Russophilus

        3. Ist eine sanfte Eklipse, der Rotation wegen.
          Diese ist auch nicht konstant der Meere wegen und ihrer Reaktion auf die Umlaufsbahn des Mondes.
          Diese Zustaende koennten vielleicht alle Messungsversuche sehr beschwehren.

    4. @Russophilus

      Ihnen ist in diesem Beitrag ebenfalls ein Schätzfehler unterlaufen. Die sphärische Überhöhung bei einer 10 km-Distanz wird nicht mit 8 m, wie Sie schreiben, erwartet, berechnet, sondern knapp unter 2 m. Und Gravität steht für Würde/ Ehrbezeugung, etwa früher gegen eine Fürstenperson, auch Gravidität.

      1. Nein, kein Schätzfehler, sondern Sie Schlaumeier haben den Fehler gemacht, ein typisches Beispiel mit 2 Personen einfach zu übernehmen und die 10 km auf 2 mal 5 km herunter zu brechen, was Sie zu ca 2 m bringt.
        Richtig ist aber, wie ich schrieb, ca 7,85 m auf 10 km. Im übrigen „schätze“ ich sowas nicht; sowas wird berechnet -> Überhöhung = Wurzel aus Distanz Quadrat + Erdradius Quadrat, dann den Erdradius davon abziehen. Das ist die gängige Formel.

        Und Ihr schlauer Gravitäts Spruch zeigt einfach nur, dass Sie keine Ahnung haben, wovon Sie reden, Hauptsache reden. KdÖ eben. Übrigens ist er auch noch falsch.

        1. @Russophilus

          Zu meinem Beispiel Tatort Bodensee, Lichtsignal von einem zum anderen Ufer fünktioniert ungefähr in der Höhe von ca. 2 Metern dazu:
          „Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Zwei Personen stehen 10.000 m (= 2 L) voneinander entfernt. Damit sie Sichtkontakt haben, müssen sich entweder beide auf einer Augenhöhe von 1,96 m befinden (jeweils L = 5000 m bis zur Ebene in der Mitte auf 0 m Höhe) oder eine Person in der Ebene auf einer Augenhöhe von null Meter und die 10.000 m entfernte Person auf einer Augenhöhe von 7,85 m.“

          Warum ist die Halbierung so entscheidend, weil das quadratische Abstandsgesetz sich auswirkt. Sie gehen bei ca. 10-12 Km von der Ausgangshöhe ca. 8,00 m und auf der anderen Seite 0 m, also exakte Uferlinie/ Wassergrenze aus. Ich gehe von beidseit ca. 2,00 m Augenhöhe/ Standhöhe über Mittelwasserhöhe aus. Was soll daran falsch sein und was ist an meinen vorherigen Beitrag falsch? Schneeflocken haben eine radiale Bildebewegung, auch das ist Bewegung. Wirbel und kreisende Bewegungen sind überall als Naturbewegungen zu erfahren in unserem Ereignisraum.

        1. Stimmt und Gravität hat diese besagte andere Bedeutung. Also
          a Gravitation
          b Gravität
          c Gravidität,
          3 verschiedene Bedeutungen, etwas anderes habe ich nicht behauptet. R. hat im Kontext von a b benutzt. Sie haben hier c mit b verwechselt.

          1. @Conrath
            Nicht ich habe hier c mit b verwechselt, sondern Sie selbst haben geschrieben:
            „Und Gravität steht für Würde/ Ehrbezeugung, etwa früher gegen eine Fürstenperson, auch Gravidität.“

            Was soll diese Verdrehung?

  14. Übersetzen Sie mal eine flat-earth-theory ins russische und diskutieren Sie die mit beliebigem russischen Publikum! Ich garantiere Sie werden ihren Wortschatz um einige Worte русская мать erweitern können, falls Sie die bis dahin nicht kannten. Jeder Russe weiß, dass es nördlich von Murmansk im Sommer einige Tage Polartag gibt und in Krasnodar eben nicht, und genauso mit der Polarnacht im Winter, und kann Ihnen dass mit der geneigten Rotationsachse (Drehimpuls!) der um die Sonne umlaufenden Erde erklären. Da muss man nicht zum Mond fliegen um zu wissen, dass die Erde keine Scheibe ist.

    1. Sie machen den klassischen Logik-Fehler, aus dem Umstand, dass ein bestimmtes Modell mit dem Beobachteten übereinstimmt zu schließen, dass dieses Modell a) das einzige valide und b) das richtige ist und sogar mehr noch, dass c) jedes andere Modell also falsch sein muss.

      Und Sie übersehen, dass es die Erdkrümmung nachweisbar nicht gibt und damit das Kugel-Modell flach fällt.

      1. Im Gegenteil, schliemanns hatte behauptet dass der Polartag nur mit einer flachen Erde aber niemals mit einer sphärischen Erde möglich wäre, wo es doch so einfach zu sehen ist, dass es genau andersherum sein muss. Die flache Erde wurde ja bereits im Mittelalter wiederlegt, und z.B. russische Militärs und Rüstungsingenieuere haben genaue Daten um wieviele km die Erde an welcher Stelle von der Kugelform abweicht, und der Radarhorizont spielt in der Kriegführung bei solchen Waffensystemen wie S-400 und MIG-31 eine große Rolle.

        1. Gar nix wurde „widerlegt“. Kopernikus hat ein anderes Weltmodell vorgeschlagen und das wurde von den Herrschenden – aus welchen Gründen auch immer – als das fürderhin gültige festgelegt.

          Weder wurde das kopernikanische Weltbild bewiesen, noch wurde ein anderes widerlegt.

          Und nochmal: Ob die Erde die Form einer Kugel, einer Bretzel, einer Pyramide oder eines Eichhörnchens hat, ist mir persönlich völlig egal. Ich kämpfe hier nicht für dieses oder gegen jenes Modell. Was mich interessiert ist die Wahrheit und die ist nunmal, dass es die Erdkrümmung *beweisbar* nicht gibt.

        2. Vielleicht kann ich etwas beiragen.
          Und Was, wenn die Erde Flache waere, ware sein nicht ein Kreis?
          Was wuerde das der Dreipolaren Naturaordnung antun?
          Nichts.

      2. @Russophilus

        Sie machen KKK hier den Vorwurf, nämlich Theorienbefangenheit, den Sie an meinem ersten Beitrag hier, ganz oben, abweisen.

        Wir können ohne Konzepte keine Raumereignisse, zeitliche Raumabfolgen bilden, verstehen. Die höheren Säugetiere etwa haben sehr gute räumliche Biotopinstinkte aber teil nicht die abstrahierenden Wahrnehmungsurteile des zivilisierten Menschen. Sie, die Tiere, haben ihren unmittelbaren Ereignisraum, aber keine Orientierung auf Vorstellungen wie rechts/ links, Länge/ Höhe, Symmetrie, zu kurz oder passendes Mass. Sie realisieren Raumbewegung ohne vorstellendes Raumbewusstsein. Desgleichen noch verschärft mit vorstellendem Zeitbewusstsein. Und noch etwas zu natürlichen Formen wie Regentropfen oder Schneeflocken, Bernardschen Wirbeln. Alles bewegt sich in sphärischen Rundungen und Wirbeln. Die Schneeflocken und Blütenpflanzen in Radialsymmetrie. Die Erde hat diese Radialsymmetrie einem Apfel gleichend, wenn wir sie mit ihrem van Allen Gürtel vergegenwärtigen. Das alles sind Naturschönheiten die weit über leeren Zufallsprozessen stehen. Die Eiformen sind lebendige, kleine Lebenssphären. Und unsere uns tragende und ernährende Erde ist eine lebendige Wasser und Luftsphäre unser nächstes Weltenei.

        1. Ich habe das mal stehen gelassen, damit die Dörfler sehen können, warum ich Sie der klassischen KdÖ Schwurbelei bezichtige und reichlich Schwurbel-„Beiträge“ von Ihnen lösche.

  15. Meiner Meinung nach kann die WAHRNEHMNUNG von der Erde- von nichts anderem KÖNNEN wir hier reden!!!- in verschiedenen Bereichen des elektromagnetischen Spektrums auch verschieden sein. Zum Beispiel könnte sie in den für uns relevanten Wellenlängen flach wahrnehmbar sein, in anderen rund, in wieder anderen als Möbiusband. Denkbar ist auch, daß ein globaler optischer oder kognitiver Effekt einen runden Körper eben erscheinen läßt oder wir innerhalb einer riesigen kosmischen Zelle leben. Das aber nur am Rande. Es ist nicht nicht die Frage, ob wir belogen wurden, sondern nur wie!
    Interessante Erkenntnisse dazu liefert uns die italienische Astrophysikerin Giuliana Conforto:

    https://www.youtube.com/watch?v=etyuz-sKorM
    https://www.youtube.com/watch?v=9i2Iu44l2B8

    Ihr im Interview erwähntes Buch( Babysun Revelations) ist wohl aus gutem Grund nicht zu bekommen und schwer im Netz zu finden, außer vielleicht auf italienisch.
    Ihrer Ansicht nach, sehen wir am Himmel Projektionen auf sowas wie riesigen Plasmabildschirmen und das, was wir meinen außen zu sehen, ist eigentlich innen.
    Die inneren Planeten hüllenartig in den Umfang der Erde integriert, der Erdkern eine Art kristallartige, gegenläufig rotierende Minisonne.
    Hörts und schauts Euch an!
    Es ist allemal eine sehr wertvolle Anregung einer gestandenen Wissenschaftlerin, die zum Denken anregt!

    Ob “ da oben“ wirklich eine ISS rumfliegt, bleibt vage( m.E. sehr unwahrscheinlich, dabei wollte ich immer Kosmonaut werden- MIST!).
    Die Bilder sind häufig unstimmig, zumindest eine Reihe davon scheint in Wassertanks aufgenommen worden zu sein, die Interviews mit den “ Astronauten“ mit ihren mit tonnenweise Haarspray steif abstehenden Haaren und ihren vorm Greenscreen unsichtbar gemachten Geschirren, an denen sie immerwieder so plakativ Rollen vollführen, einfach peinlich.
    Verblüffend ist auch immer wieder, wie die Bilder der aufsteigenden Raketen in geringem, gleichbleibendem Abstand entstehen, wie ich so zuletzt beim Flug, einer russischen Rakete, Minuten nach dem Start, „in der Stratosphäre“ sah.
    Naja und der offensichtliche In- die Fresse- Schwindel mit dem schwebendem Tesla vor der viel zu kleinen Erde in unmöglicher Perspektive und offensichtlich falschen Bildern, kann nur als Verhöhnung bezeichnet werden. Das war zuletzt beim Start der Falcon Heavy( Bullshit) von Tesla- Musk.

    Die Amis waren NIEMALS auf dem Mond, was man unschwer an den Bildern erkennen kann:
    Schatten in verschiedene Richtungen, ein Raumschiff aus Pappe und Silberfolie, kein Körnchen Staub auf den Standfüßen von dem Ding, etcpp. Außerdem sagt die NASA heute selbst, daß man nicht weiß, wie man lebendig durch die VAN ALLEN GÜRTEL gelangen sollte. Die Astronauten wurden befragt, wie es auf dem Weg da durch war und die wußten von nix! Dummerweise hat man die damalige Technik auch zerstört, tja! Die neue ist scheinbar unbrauchbar und wer will schon zum Mond, diesem- nicht nur laut russischen
    Wissenschaftlern- künstlichen Objekt, daß durch Kameras betrachtet eine projezierte Oberfläche aufweist- siehe lunar wave :

    https://www.youtube.com/watch?v=EsVm99ur5lg

    Also, die Russen stecken da anscheinend genausotief in der Scheiße wie die Amis, in Sachen Weltraum machen die auch schon lange gemeinsame Sache. Wofür der Beschiß?
    Tja….

    Wer zuerst BINGO ruft, bekommt die Frotteepantoffeln und eine Tube Haftcreme als Hauptgewinn
    🙂

    1. Ja, vielleicht halten uns die Aliens, welche uns in der „Petrischale“ halten für blöder als was wir wirklich sind. (ironisch!)

      Was man bei den Wellen nicht sollte vergessen auch Aufnahmetechnik kann fehlerhaft sein.

  16. Natürlich kann und sollte man alles hinterfragen. Aber das … Die Erde also doch wieder keine Kugel, unser gesamtes Weltbild komplett erlogen und falsch… Das beweist dann gleich die Existenz Gottes und die des Bösen.
    Wenns ins Konzept passt, schön.
    Der Satan muss ja richtig übel auf unserer Erden wüten wenn solche Lügen möglich wären. Ich glaub nur nicht an Satan, höchstens an den Demirurg. Aber der gerade will ja unsren Glauben ))

    Also für meinen Geschmack benötigt man, höflich ausgedrückt etwas viel Gutmütigkeit um hier weiter anzuknüpfen. Wären ja ganz schön viele Umstände um die Menschen dumm zu halten. Kann auch nur aus einer erzreligiösen Perspektive plausibel klingen.

    1. Nein, das beweist nicht die Existenz Gottes.

      Ansonsten: Ich rede von *beweisbaren und bewiesenen Fakten*.

      Irgendwie lustig. Der Kugel-Aberglaube ist so fest in den Köpfen, dass auch Beweise einfach abgelehnt oder ignoriert werden.

      1. Ansonsten: Ich rede von *beweisbaren und bewiesenen Fakten*.

        Nein, Russophilus, das tun sie in diesem Thread nicht immer.
        Ein Schiff welches hinter dem „Horizont“ verschwunden ist per „Fernglas“ wieder sichtbar machen ist schlichtweg nachweisbarer Unfug.

        1. Aha. Tschuldigung, aber über ein paar nun wirklich reichlich oft hochgewǘrgte Sachen diskutiere ich nicht mehr. Sie sind ein Kugelerdler? Kein Problem, Sie sind trotzdem willkommen hier.

    2. Utgard,

      100 Punkte für Sie und Pantoffeln dazu. Glauben und wissen gehören zusammen, ergänzen sich wechselwirkend, wie alles im richtigen Leben!

      1. Nur zu Ihrer Information: Einiges von Ihnen wurde gelöscht, weil schwurbelnd, unverschämt, … KdÖ eben. Mir scheint, die Gründe, warum Sie hier nicht nur einmal rausgeflogen sind, sind immer noch gegeben. Nehmen Sie das als ernste Verwarnung.

      2. Danke Conrath,

        bin zwar kein Fan Ihrer literaten Verschwurbelungstechnik, die manchmal auch als gefällige Selbstvergewisserung zu lesen ist, aber oben haben sie verständlich argumentiert, dass die Kartoffel eine Kartoffel ist.

        Dass die Erde als keine mathematische Kugel beschreibbar ist, ist seit langem bekannt.
        Für mich macht die Diskusion Sinn ab dem Punkt, wie sich die graduellen Abweichungen der lokalen Kartoffelkrümmungen zu einem dreidimensionalen Kartoffelkörper berechnen lassen. Das sollte technisch inzwischen möglich sein.

        Frohe Ostern Euch Allen!

        Russophilus, ich Danke Ihnen für diese kontrovers geführte Diskussion. Soetwas kann sehr unterhaltsam sein, ohne dabei Logik und Sachverstand auszublenden.

  17. Das der Mond und die Sonne rund sind weil die Linse in meinem Auge rund ist….da könnte ich noch wage mitgehen, aber dass pi keine universelle ubiquitär erscheinende kosmische Konstante sein soll……dafür ist meine Vorstellungskraft zu klein.

    L.G.

    JFK

  18. Es gilt folgendes:
    Erstens)
    Die Erde ist weiterhin eine (mehr oder weniger) Kugel. Natürlich durch Rotation etwas abgeplattet, jedoch keine Scheibe. Erste Erkenntnisse gab es ja schon in der Antike: Eratosthenes konnte ja schon den Umfang der Erde abschätzen, aufgrund der unterschiedlichen Schattenlänge an Orten in Ägypten (Syene im Süden und Alexandria in Nordägypten). Und was ist denn mit der Weltumsegelung von Magellan im 16. Jhdt. Also das sind jetzt nur mal so ein paar vage Hinweise.

    Zweitens)
    Selbstverständlich haben die Russen ein Interesse daran, diese Erkenntnisse nicht nur zu glauben, sondern auch in der Praxis anzuwenden. Man denke nur an die diversen Radars, die nicht nur im militärischen Bereich genutzt werden; dort spielen sie aber eine sehr sehr wichtige Rolle. @Russophilus: Berichte uns doch mal was über das Conteyner-OTH-Radar!!

    Drittens)
    Warum aber kommen werden solche antiwissenschaftlichen Meme (gegen die wissenschaftliche Erkenntnisse, die über lange Zeit mühsam erworben worden sind) gerade jetzt immer mehr verbreitet (und Russophilus übernimmt sie gerne, weil er denkt?, daß Wissenschaft eine Ausgeburt des bösen Westens ist? man darf ja noch fragen): und zwar deswegen: Das stehen die Amerikaner im Hintergrund (und zwar nicht die Ziocons oder sonst wer, sondern das amerikanische Monopolkapital): Ihr Ziel >> nach Erringung der Weltherrschaft, wenn Rußland besiegt worden ist (Achtung: das ist ihr Wunsch und sie glauben daran – ich glaube es nicht) – ja dann, soll es für den Rest der Welt keine Wissenschaft mehr geben, aber wir kennen die Geheimisse der Welt und werden sie auch für unseren Vorteil anwenden. Sprich: Rußland und der Rest soll so dumm gemacht werden, mit solchen Sinnlosigkeiten, die leider jetzt auch schon Du Russophilus verbreitest, damit es nie wieder zu einem Rivalen aufsteigen kann (denn gerade dazu braucht man Wissen und Erkenntnisse -unter anderem auch wie ballistische Rakten fliegen und wie Radars funktionieren)
    Hochachtungsvoll – ihr verehrter Bär

    1. Nein.

      Erstens bin ich nicht „Du“ für Sie.

      Und zweitens: Wer zum Teufel sind Sie, sich anzumaßen, einfach mal von der Kanzel herab zu diktieren, wie die Welt ist?

      Und schwallern Sie nicht von „Wissenschaft“. Die interessiert Sie nämlich einen Scheissdreck. Was Sie interessiert ist einfach, dass niemand an Ihrem Aberglauben rüttelt. Würde Sie Wissenschaft wirklich interessieren, dann würden Sie nämlich nicht schwadronieren, sondern die vorgelegten Belege mal betrachten und gegebenenfalls sachlich und gehaltvoll kritisieren.

    2. @ Der Bär
      Es gilt folgendes?
      Erste Erkenntnisse gab es ja schon in der Antike: Eratosthenes konnte ja schon den Umfang der Erde abschätzen ?
      Und was ist denn mit der Weltumsegelung von Magellan im 16. Jhdt.
      Eine Frage woher wissen sie das ? Genauso gut könnte der Mann ständig im Kreis gesegelt sein, aber das überfordert womöglich ihr Gehirn. Oder waren sie am Ende dabei, lol?

      1. kurz gefaßt:

        zur Weltumsegelung von Magellan:
        wieso sollte er ständig im Kreis gesegelt sein: er hat die Kolonien des damaligen Spanischen Königreiches abgeklappert und die erstreckten sich über Asien und Südamerika.

        zu Erathostenes: das sind einfache logische Rechenoperationen, die er angewendet hat. In Wirklichkeit ein genialer Mann.

        Ganz generell gilt aber: Die Naturwissenschaft hatte sich deswegen durchgesetzt, weil die europäischen Mächte zu immer stärkeren Rivalen wurden (ab vlt. dem 16. Jdht.) Der, der mehr wußte, war im Vorteil im imperialistischen Rivalenkampf.

        Das man jetzt das alles abschaffen will, deutet auf eine monoimperialistische von den USA dominierte Weltgesellschaft hin. Russland leistet guten Widerstand, daher werden solche antiwissenschatlichenTheorien noch eine Zeitland nicht geglaubt werden. Solle Rußland den Konkurrenzkampf verlieren, wird sich solches Antiwissen aber rasant verbreiten. Da echtes Wissen ja im Konkurrenkampf, den es dann gar nicht mehr geben wird, nichts mehr nützt. Das wollen die, die die Welt ganz beherrschen wollen – sie benötigen die Verdummung der Bevölkerung – als Präventionsmaßnahme sozusagen.

        Wir leben in dunklen Zeiten

        1. Entschuldigen Sie meine Deutlichkeit, aber: Für wie dämlich halten Sie uns? Meinen Sie allen Ernstes, hier mit einfach-mal-behaupten und möglichst von oben herab, Leute überzeugen zu können.

          „Antiwssen“, gute Güte, was für eine Schwadroniererei. Sie verwechseln „Pfarrer“ und „Wissenschafter“. Erstere verkünden die vermeintlich einzig gültig Wahrheit, während Wissenschaft betrachtet, hinterfragt, misst, experimentiert, Daten auswertet und ihre Hypothesen überprüft und versucht zu verstehen, wie die Welt wirklich ist.

          1. Erathostenes hat gemessen!! Und zwar die Schattenlänge als auch den Abstand von 2 Städten in Ägypten!

            und Magellan ist gesegelt: auch da wurde gemessen (es gab zb eine Kompaß)

            Und ich hab das ja auch nur mal so angedeutet – es gibt natürlich noch viel mehr – würde aber den Rahmen sprengen.

            alexander hat auf mein Magellanargument geantwortet und ich habs dann einfach näher erläutert. Alles ist logisch und plausibel. Und wie gesagt: Die Militärtechnik baut darauf auf, daß die Erde eine Kugel ist (annäherungsweise natürlich) – würde Rußland dies etwa nicht beachten, dann wäre es längste Zeit Rußland gewesen sondern eine verstrahlte Atomruine!!

            1. „Erathostenes“ – hat er wirklich gemessen? Und was hat er gemessen? Den Schattenwurf zweier Obelisken. Und dann hat er geschlussfolgert. Und da sind wir wieder beim klassischen Problem des „ist meine Hypothese wirklich und sicher a) valide und b) die einzige Erklärung für das Beobachtete?“

              „Magellan“ – Was hat er gemessen und wie? Und: Ein Kompass ist kein Messinstrument.

              1. @ Russophilus

                Magellans und Cooks Weltumsegelungen waren nautische Expeditionen. Da wurde vom ersten bis zum letzten Tag ein Bordbuch geführt, in dem man Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Wind- und Meeresströmungen sowie Landsichtungen genau aufzeichnte und Gestirne als Orientierung dienten. Nach Abschluss der Reise wurden die Daten mit dem Kalender des Heimathafens abgeglichen.
                Hätten die Expeditionen nichts nautisch Brauchbares geliefert, gäbe es die heutige weltumspannende Hochseeschiffahrt nicht.

                Ich habe mich ,Mangels Englisch auch nur mühsam durch das Video „gekämpft“. An der Korrektheit der gezeigten Messungen zweifle ich nicht. Allerdings sollte man das irdische Bezugssystem im Auge behalten.
                Bei 1:02 … 1:03 liegt eine „andere Wahrheit“ eigentlich schon „griffbereit“, wo es um die Krümmung des Lichtes unter dem Einfluss großer Massen geht.
                Ersetzten wir doch die Krümmung des Lichtes durch die Krümmung des Raumes in Erdnähe …?! Durch Vermessung des Erdschattens bei Mondfinsternissen müsste dieser Effekt neben der Lichtstreuung durch Atmosphäre zumindest im außerirdischen Bezugssystem nachweisbar sein.

                Andererseits führen die Menschen seit Jahrtausenden Mondkalender mit wechselnden Stadien vom Neumond bis zum Vollmond, beobachteten Wandelsterne und Fixsterne. Mindestens fünf Mal in geschichtlicher Zeit geriet das ganze Kalendarium aus den Fugen, so dass man drei bis vier Jahre brauchte, um anhand der täglichen Sonnen-Auf- und Untergänge und des jeweils höchsten Sonnenstandes einen neuen Kalender aufzustellen.

                In der Bibel ist der „Aufruhr des Usia“ als solches Kalender-Ereignis verzeichnet, später folgte noch die sogenannte „Xerxes-Nacht“. Auch Cäsar hatte gute Gründe, den Kalender zu reformieren, denn erst mit dem Julianischen Kalender wurde das 365, 25 Tage-Jahr „in Kalenderform gegossen“.
                Brauchbare Kalender waren eine gesellschaftliche Lebensnotwendigkeit, vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht (fanden deshalb auch mit religiösen Festen Würdigung).

                Jedes neue Modell müsste solche Phänomene brauchbar erklären können. Das erschließt sich mir nicht so recht.

                1. Ha, ich fange gerade an, mich wohl zu fühlen, auch weil wir endlich bei dem angekommen sind, worum’s mir wirklich ging – und das war nicht primär die Frage „Ist die Erde eine Kugel, eine Scheibe oder eine Banane?“.

                  Erst mal: Auf die Bordbücher der großen Weltumsegler von früher gebe ich wenig; die betrachte ich mit großem Misstrauen. Der Grund ist einfach: Diese Expeditionen mussten finanziert werden (und sie verfolgten oft sehr einseitige Ziele, z.B. Gold).

                  Wir *wissen*, dass hier und heute Polizeichefs Befehl geben, die Bücher zu fälschen, Eintragungen nicht vorzunehmen, Unterlagen verschwinden zu lassen. Das *wissen* wir. Und das im „modernen Rechtsstaat“! Und da soll ich treuherzig glauben, was Columbus und andere in ihre Bordbücher schrieben *plus* dass die Bordbücher, die wir zu sehen kriegen auch die wirklichen sind? Njet, nicht mit mir.

                  „Ist ein mutmaßlicher Sachverhalt wirklich so, wie er dargestellt oder angenommen wird?“ ist mein Beruf. Und das meine ich im strengen Sinn und ich rede von meist sehr komplexen Sachverhalten. Mein „Labor“ ist weitenteils mein Schädel und Mathematik und insb. Logik.

                  Mancher mag nun sagen „Sie meinen doch nicht etwa, Magellan, Cook, und Columbus seien allesamt Mitspieler in einem großen Verschwörungskomplott gewesen?!“ – meine Antwort: Ich meine gar nix. Genau darum geht’s doch, Leute. Ich will nicht meinen sondern *wissen*.

                  Klar, im Alltag und für viele Diskussionen reicht auch meinen, kein Problem. Aber wir reden hier doch von Sachverhalten, die unser ganzes Sein und Leben bestimmen und nicht von irgendeinem Kochrezept. Und wir reden von Sachverhalten, für die wir großen Einrichtungen jedes Jahr Abermilliarden geben, damit die *ordentliche und solide* Arbeit leisten.

                  Da reicht mir meinen nicht und auch „Modell“ höre ich da nicht gern. Da bin ich pingelig und rate auch anderen, da *wissen* zu verlangen.

                  1. Herr Russophilus

                    Das hier soll nur ein Anstoss sein mal in eine andere Richtung zu denken. (Und ich glaube, dass ich im Prinzip gar nichts weiss und ich verwende auch oft das Verb „glauben“)

                    Nur mal so angenommen.
                    Ich hege da schon länger so einen Verdacht.
                    Was ist, wenn es die so genannte „Realität“ gar nicht gibt?

                    Sozusagen:
                    Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters
                    Sucht ein Mensch die Erdkrümmung – so findet er die Erdkrümmung.
                    Sucht ein Mensch das Higgs Boson – so findet er das Higgs Boson.
                    Usw.

                    Es scheint, dass unsere Welt gar nicht wirklich „Real“ ist so wie wir denken.
                    Also jeder Mensch erschaff sich seine Realität selber.
                    (Das würde mir auch die heutigen wahnsinnigen Politiker erklären)

                    Folgende Begebenheit (unter anderem) führte mich zu diesem Gedanken.
                    Meine Frau verliert immer wieder Ohrringe.
                    Letzthin lagen wir auf dem Bett und lasen beide.
                    Ich sah aus dem Augenwinkel, wie etwas von ihrem Ohr hinunter fiel.
                    Der Ohrstecker lag auf ihrem Bademantel.
                    Der Verschluss steckte noch auf dem Ohrstecker.
                    Ich dachte zuerst sie habe den Ohrstecker aus Versehen mit einem zweiten Verschluss zugemacht.
                    Aber an ihrem Ohr war ganz klar die Rückseite des Ohrsteckers „eingeprägt“ und nicht etwa der Verschluss.
                    Ich versuchte noch den Ohrstecker durch ihr Ohrloch zu ziehen. Jedoch war er viel, viel zu gross.
                    Einzige logische Erklärung, welche ich finden kann, der Ohrstecker ist direkt durch ihr Ohr gefallen.
                    Ich scherze seitdem, dass meine Liebste unter einem Matrixfehler leidet.

                    Also irgendwie scheint unsere Welt schon ab und an etwas unrealistisch zu sein!

                    1. Großartig!
                      Vadim Zelands, ein russischer Physiker, erklärt solche Phänomene mit dem „Variantenraum“.
                      Empfehlenswert ist sein Buch „Ausstieg aus der technogenen Welt“, aber auch die „Transsurfing“-Reihe.
                      Erste Infos gibt es auf http://zelands.com/
                      (unter der Navigationsleiste links die gewünschte Sprache wählen).

        2. @ DerBär
          zur Weltumsegelung von Magellan:
          er hat die Kolonien des damaligen Spanischen Königreiches abgeklappert und die erstreckten sich über Asien und Südamerika.
          Junge Junge , wenn z.B. die Kontinente sich alle auf einer Scheibe befinden, dann kann ich auch vom Kontinent A auf der Westseite zum Kontinent B auf die Ostseite schippern, ich segle deshalb auch einen Kreis, aber einen flachen und nicht über eine Kugel, man man, man da reden Leute mit die sich nicht mal ein Scheibe vorstellen können, nun ja wenn der Kopf rund ist muß die Welt auch rund sein, hehehe… da sieht man mal wieder, welch eine Vorstellungskraft manche haben, die gegen Null tendiert, aber hier großkotzig ihren hineingeprügelten Scheiß verklickern.

    3. Die portugiesieschen Seefahrer haben schon im 15. Jahrhundert die Kugelform der Erde buchstäblich erfahren können als sie am afrik. Kontinent entlang über den Äquator auf die Südhalbkugel gesegelt sind und die Sternbilder gegenüber der Nordhalbkugel „auf dem Kopf“ zu stehen schienen. Nach der Astronavigation wurde dann ja mit Kenntniss der ungefähren Kugelform der Erde die Navigation über Sextant und die Einteilung der Erdoberfläche in Längen- und Breitengrade entwickelt, und die Längeneinheit Seemeile als die Länge einer Bogenminute am Äquator.

      Die russischen Militärs benötigten in den 1960ern natürlich schon genauere Kenntnisse der exakten Form der Erde, die ja lokal um einige km von der Kugelform abweicht um mit ihren ballistischen Langstreckenraketen Ziele in usa genau anvisieren und mit Inertialnavigationssystem (GLONASS gab es erst später) präzise ansteuern zu können. Wenn damals in Russland jemand geglaubt hätte, die Erde wäre eine Scheibe oder es gäbe keine Erdkrümmung, dann würde es heute kein Russland mehr geben, durch die damals schon sehr aggressive usa/nato.

      1. Und wieder der Versuch, a) über Autoritäten zu agieren und b) andere für dämlich zu erklären.

        Woher wissen Sie, was die russischen Militärs in den 60ern brauchten/wussten? Zunächst mal mussten nicht die Militärs sondern die Entwickler wissen und zweitens: Waren Sie damals dort im Generalstab oder in der Entwicklungsabteilung eines Entwicklungsbüros? Wohl kaum.

        1. @Russophilus

          Sind Sie noch der klug resonierende Russophilus? Alles was nicht in Ihren/ den schmalen, Argumenteumfang passt wird als Schwadronieren bezeichnet/ abgetan.

          Originell oder zielführend ist das nicht. So zerstört man die erworbene Reputation. Sind Sie Russophilus? Was ist los? Mir fehlen die Worte.

          1. Lustig, nicht wahr? Ich fahre nur mal die harte Kante, die sonst von den „wissenschaftlern“ gefahren wird – und siehe an, plötzlich wird das nicht gut gefunden.

            Übrigens, gebildeter Conrath, meinen Sie gewiss „r*ä*sonierend“. Sind Sie Conrath?

            1. Danke für die Korrektur. Habe zwei Glas Weißwein intus.

              Aber warum posten Sie einen solchen Blödsinn?

              Als Aprilscherz und kleine Prüfung der Foren-/ Dorfgemeinde, okay, aber doch nicht ernsthaft.

              Das Video ist grottig. Der Inhalt hätte auf 3 bis maximal 5 Minuten eingeschmolzen werden können, das muss Ihnen doch deutlich sein. Ich verstehe es/ das, nicht.

              Gut die/ Ihre, Pedanterie passt schon, aber lieber Scholli, so ein Quatsch ist eine Art von intellektueller Selbstverstümmelung, mMn. Und ich stehe gerne zu meinen Fehlern, auch Rechtschreibfehlern. Haben Sie etwa Probleme mit Ihren Fehlern oder gehören Sie zu den Fehlerfreien?

              Na ja, vielleicht haben Sie ja auch was getrunken, maßvoll, aber so ein Kram mit Ankündigung, das sieht nach mutwilliger, fast masochistischer Zersetzung der Kompetenz aus. Warum?

          2. Conrath….oder wie war da noch der damalige Name? Fällt mir grad nicht ein. Sie schmieren gerade wieder die Seite zu mit einem Scheiß, den kein Mensch hören will.
            Ach jetzt schnackelts gerade beim Schreiben …Kdö!!!
            Ne lange Zeit war es stille, aber jetzt scheint ja wieder ihre große Stunde gekommen sein, hier rumzuschwurbeln.
            Es interessiert mich sehr, …das Thema ….und das was hier eingebracht wird, …aber nicht einer wie Sie, der bewußt die Diskussion vernebelt.
            Ich möchte gerne lesen, was unsere Leute hier zum angestossenen Thema beitragen ,….da kriege ich das kotzen wenn ich bei den Kommentaren nun noch das Gefasel von diesem Conrath überscrollen muß und Zusammenhänge wie Antwortkommentare durch ihr blödsinniges Gelaber unnötigerweise (aber scheinbar sehr beabsichtigt) verfälscht werden.

          3. Ich habe da ein Problem.
            Ich bin im Norden gebohren.
            Dort habe ich mich willkuerlich und mit fantastischer sicherheit bewegt.
            Wusste immer wo der Norden war, wohin ich gehen sollte.
            Jetzt lebe ich schon weit vielen Jahren im Sueden, oder wie viele hier aussagen, auf der anderen Seite der Pizza.
            Wenn mich jemand fragt wo der Sueden ist, zeige ich mit mathematischer Sicherheit nach Norden.
            Wie kann man das bewehrten, wie die Existenz der Pizza oder die der Kugel?

        2. Allein die russischen Militärs haben auch immer die zugehörige Ingenieurausbildung an einer russischen Militärakademie. Ein russischer Raketenoffizier ist also auch immer zum Raketeningenieur ausgebildet. Der Kommentator kvsriu z.B., in der NVA Kommandeur eines Kub-Fla-System (Vorgänger von Buk), hat sein Pseudonym hier im Blog nach seiner russischen Militärakademie Kiewskaya Vüisschaja Senitnaja Raketnaja Injenjerskaja Utschilije (wie ich diese Hyrogliephenschreibweise liebe…) gewählt. Flachköpfe die an eine flat-earth-theory glauben und demnach eine Interkontinentalrakete für größtmögliche Reichweite wie ein Artilleriegeeschoss im 45 Grad Winkel aus der Atmosphäre herausschießen wollen, wird man im russischen Militär nicht finden. Vielleicht gibt es solche vereinzelt in der nato.

          Wer im Russland der Stalinzeit einen flat-earth-theory verbreitet hätte, wäre mit Sicherheit wegen antisowjetisch/amerikanophiler Agitation und Schädigung der russischen Verteidigungsfähigkeit an die Wand gestellt worden.

          1. Beleidigungen und persönliche Angriffe („Flachköpfe“) sowie Schwadronieren – mit reichlich Hörensagen und Vermuten dabei – ersetzen keine saubere sachliche Argumentation.

            Im übrigen argumentieren Sie inkonsistent. Eines der beliebteren „Flacherdler“ Argumente ist nämlich „Und warum müssen dann die Piloten unserer Passagierflieger nicht ständig nach unten fliegen?“ (um die Erdkrümmung auszugleichen) und die Kugelerdler Erklärung ist „ist nicht nötig. Das erledigt die Gravitation“.

            Wenden Sie das mal auf Raketen an und Sie erkennen, dass es – nach *deren eigener* Argumentation also dür Flugzeuge und Raketen keinen Unterschied macht, ob flach oder Kugel+Gravitation.

      2. @ Кацап Кацапович Кацапский
        als sie am afrik. Kontinent entlang über den Äquator auf die Südhalbkugel gesegelt sind .
        Aha Südhalbkugel ! Was sagen sie dazu wenn es ein Südhalbkreis war?

  19. Wir wissen nicht ob (Laser-) Licht Welle oder Teilchen ist (der Doppelspaltversuch hinterläßt noch immer viel Fragen). Ist es unvorstellbar dass Licht auf den Magnetismus/Gravitation der Erde NICHT reagiert ???

    1. @JFK

      Nein, der Doppelspaltversuch ist längst geklärt.

      Wir leben nicht mehr in Zeit der wilden Kopenhagener Spekulationen von Born und Heisenberg und die Unschärferelation ist längst still beerdigt worden.

      Seit über 3 Jahrzehnten gibt es eine verlässliche Quantenmechanik. *Mechanik* meint vollständige Berechenbarkeit.

      Der Witz dabei ist nur, dass dazu ein zeitgegensinniges, also aus der Zukunft(!) avancierendes Quantenfeld angenommen werden muss (siehe meine Beiträge oben). Peter Ripota hat alle diese Zusammenhänge wunderbar anschaulich in seinen Büchern dargestellt, teilweise direkt im Netz zu finden. Er referiert die wichtigsten Quantenthesen, ist selber von Hause aus Diplomphysiker, hat das richtig gelernt und ist auf dem Teppich geblieben und ein guter Tangotänzer geworden (usw.) nein, nicht usw!!!

      1. Was den nun ??, wird nun der vom Schiff reflektierte Lichtstrahl (des am Horizont verschwundenen Schiffs /oder auch des Laserstrahls) durch den Erdmagnetismus gebeugt, so dass er DOCH mein Fernglas / Auge / Sensor erreichen kann, ODER IST DAS NICHT MÖGLICH ? ?

          1. Mit Verlaub, aber auch das ist eine unbewiesene Behauptung!

            M.E. nach kann man korrekterweise nur sagen:
            Wir nehmen keine Beugung wahr und die Ergebnisse unserer Meßgeräte, die wir mithilfe unserer Sinne erstellt und sie demgemäß konstruiert und ausgerichtet haben, deuten wir aufgrund unserer Wahrnehmung.
            Angenommen, die Erde wäre eine Kugel, aber ein unbekannter Effekt würde jeden geraden( ha!), zur Oberfläche parallelen Lichtstrahl zb mithilfe der Gravitation( nur mal angenommen, die gäbe es;-)
            genau auf dieser parallelen Bahn halten, dann würde die Erdoberfläche vermutlich flach erscheinen, obwohl die Lichtstrahlen nur exakt parallel der Krümmung folgten. Ich gebe zu, das ist ein vereinfachtes und lückenhaftes Beispiel, aber im Prinzip nicht von der Hand zu weisen. Tatsache ist doch, wir haben keine Ahnung davon, ob wir alle Effekte, Regeln, etc kennen und welche vielleicht noch wirksam sind und vor allem- und das ist der Knackpunkt:
            Es gibt „da draußen“ keine objektive Realität, nicht in der Art, wie wir das annehmen und bewußt als auch unbewußt voraussetzen!
            Alles was wir haben, um damit zu arbeiten, ist im Grunde unsere WAHRNEHMUNG, denn die ist die eigentlich “ Linse“, das eigentliche“ Meßgerät“, womit wir aus dem Quantenenergiesalat das formen, was wir als“ unsere Welt“ wahrnehmen.
            Und da genügen schon ein paar veränderte Neurotransmitter, um die Informationsprozessierung und Ergebnisdarstellung grundlegend zu beeinflussen und schon ändert sich die wahrgenommene Welt, die Perspektive und zu einem guten Teil auch die Möglichkeiten der Wahrnehmung und des Handelns.
            Die Realität ist bekanntlich nur eine Serotonin- Halluzination, und zwar mehr, als den meisten lieb ist.
            Fragen Sie mal einen sibirischen Schamanen! Der reist in Welten in und über der von uns “ normalerweise“ wahrgenommenen und empfindet die als ganz real und nicht nur das, er vollzieht dort Handlungen, die auf unserer “ normale“ Ebene der Wahrnehmung Ergebnisse zeitigt!

            „Oh, da drüben wachsen ja noch mehr Pilze, Alice!“

            Viel Spaß beim Knobeln!

            1. @ Andre Höhn

              Apropos „sibirischer Schamane“.
              Prof. Kozyrew hatte in Sibirien eine merkwürdige „Eingebung“, die seine späteren Forschungen und Theorien über Zeitwellen, Zeitdichte und Zeitenergie maßgeblich beeinflusste.
              Vielleicht finden sich da auch sinnvolle Deutungen, warum von der Sonne verdeckte Himmelskörper sichtbar zu sein scheinen.

              Auch der „Kozyrew-Spiegel“ ist ein spannendes Thema. Hier ein Auszug über Experimente sowjetischer Forscher (Kaznacheev und Trofimov):
              „`Wir bauten einen derartigen Apparat und nannten ihn Kozyrews Spiegel. Er bezieht die Energie nicht von den Sternen, sondern aus dem menschlichen Wesen – welches ein Stern ist (kohlenstoffbasierte Lebensformen , wie diejenigen auf der Erde, sind ein Stadium der Entwicklung eines Sterns). Und diese Strömungen, die aus dem menschlichen Wesen kommen, denen nicht erlaubt ist, überall hin im Raum zu gehen, sind stattdessen hier konzentriert und erzeugen diese Dichte der Strömung von Zeit und Energie…..
              … Wir nutzten diese Art Apparat für unser Experiment zur Fernkommunikation mit Dixon …“ (Seite 7)

              https://de.scribd.com/document/133045630/Der-Kozyrev-Spiegel-in-der-Praxis-The-Kozyrev-mirror-in-practice-Peter-Conrad

              Am Anfang gibt der Autor eine kurze Einführung zu Prof. Kozyrevs Theorien und darauf basierenden Experimenten.

              1. Das mag bisweilen etwas wirr klingen, was die so sagen, aber ich vertraue russischen Wissenschaftlern, selbst denen mit sehr ungewöhnlichen Theorien, *bei weitem* mehr als den nasa und ami uni Lügnern.

      2. @ Conrath
        Seit über 3 Jahrzehnten gibt es eine verlässliche Quantenmechanik. *Mechanik* meint vollständige Berechenbarkeit.
        Es gibt noch eine Quantenmechanik, die seit abertausenden Jahren gilt: Das wir alle sterben müssen !

        1. Randanmerkung: Quanten und Galaxien – zwei Größenordnungen, die für 99,999% der Menschen nicht mal ansatzweise erfassbar ist und – wichtig – wo der Bürger einfach glauben *muss*, weil er keine Milliarden für irrwitzig teure Ausrüstung hat.

          Anscheinend stört es kaum jemanden, dass die „wissenschaftler“ ca 96% des gesamten Universums als etwas beschreiben, über das man absolut nichts weiss, ausser dass es – wie praktisch! – ihre ansonsten unhaltbaren und widerlegten Hypothesen stützt.

        2. (Geschwurbel gelöscht)

          ———————————-
          Ich lasse das nur mal höflicherweise *kommentiert* gelöscht.

          KdÖ, diverse Conraths, wie auch immer, nehmen Sie’s endlich zur Kenntnis: Sie sind hier nicht in einer deutschen „geisteswissenschaftlichen“ Fakultät beim Belesenheits- oder zumindest Buchmeter- Wettbewerb.

          Und Sie sind so gut wie wieder draussen, wenn Sie nicht mit uns, sondern über Ihr Bücherregal und den tollen Conrath plaudern. – Russophilus

      3. „Seit über 3 Jahrzehnten gibt es eine verlässliche Quantenmechanik. *Mechanik* meint vollständige Berechenbarkeit.“

        Gibt es eine seriöse Quelle für diese Behauptung?

        1. Peter Ripotas Arbeiten empfehle ich dazu. Er ist studierter angewandter Physiker, aber kein Mainstreamer, hat in PM-Heften veröffentlicht und Sie finden ihn und seine Bücher im Netz. Ripota bringt in Mythen der Wissenschaft Bd. 1 (3842379688) eine Übersicht der gängigen Haupttheorien und Kritik zu Einstein und a.a.Ort eine tabellarische Auflistung der 20 wirkmächtigsten/ bekanntesten, Quantentheorien, knapp und verständlich von den Annahmen und Ergebnissen her verglichen (3734790799).

            1. @Russophilus

              Wenn ich umfangreicher werde wird es zensiert. Was denn nun?

              Ripota schildert, dass mit Schrödinger eine neue Exaktheit in die Quantenforschung kam und diese dann von einer Abschätzung zu echten Vorhersagen kommt. Mir war das auch alles neu. Ripota begräbt etwa die medial überdehnte Geschichtenerzählung von der ‚Schrödingerkatze‘. Sie wurde von ihm als Gedankenexperiment zur Kritik an dem Unschärfeprinzip formuliert und hat sich selbstständig gemacht, so wie das Bild vom Urknall eigentlich eine Abwehr der Mainstreamvorstellungen war.

              Jedenfalls wirklich wichtig ist das Ergebnis, nämlich unter Annahmen (Interpretationen des Spaltversuchs nach Schrödingers Erweiterungsvorschlägen), dass es exakt berechenbare Verhältnisse gibt und daher Vorgänge im Quantenbereich, entgegen der Mainstreamfabel, verlässlich in ihrer makroskopischen Wirkung vorausgesagt werden können. Mechanik meint da eine berechenbare, zulässige Umgangsweise mit den Quantengesetzen, die auch zu vielen technischen Anwendung führte ab Ende der 70-iger Jahre grob gesagt. Ein wirklich faszinierendes Beispiel nach Ripota ist der sog. Wanderertropfen, eine Öl-Emulsion, die quantenmechanische Ausgangsverhältnisse unmittelbar wahrnehmbar macht, also in unserem, menschlichen und hiesigen Ereignis-/ Erlebnisraum. Ripota zeigt, konform mit M. Palagyris (bitte vorhergehendes freischalten) nämlich damit beispielhaft eine konkrete Anschauungen zur Vereinigung von Wellen- und Korpuskelverhalten. Was zunächst nur banal aussieht ist sehr tiefgehend, zeigt es doch das Hereinwirken eines (feldgestützen) aus der Zukunft kommenden Prozessimpulses. Dieser Impuls wurde zu allen Zeiten von den suchenden Menschen erwartet, vorausgesagt, konnte aber erst in unserer Zeit, auch modelltechnisch im Labor realisiert werden.

              Grob gesagt, mit Palagyris/ Ripota (Ripota erwähnt M.P. nicht), der Teilchenaspekt steht für den uns bekannten Raum, das Nebeneinander (gelöschte Ausführung) und der Feldaspekt (mit seinem handhabbaren Impuls!) kommt, allem Anschein nach (so Ripota) aus der Zukunft!! Das ist möglich, weil es nur *kurze* Verschränkungsphasen zwischen dem normalen Zeitverlauf (Korpuskelgeschehen Vergangenheit > Zukunft) und dem Gegenzeitstrom (Wellengeschehen Zukunft zu gravitativ geführter Vergangenheit. Beide Zeitstromimpulse gehen sozusagen ganz natürlich elastisch miteinander um, wechselwirken in jedem Geschehen unserer Wirklichkeit. Ripota ist das wichtig, weil damit die unverbindlichen mathematisch-physikalischen Spekulationen auch zurückgewiesen werden können. Ohne die Q-Mechanik wären sehr viele Technikanwendungen nicht möglich, nach Ripota.

              Eine Veranschaulichung im Netz dazu:
              http://www.erkenntnishorizont.de/quantenwelt/walker-gleichzeitig-teilchen-und-welle-in-der-klassischen-physik/

              Grüßend

              1. @Conrath,

                es wirkt also die Vergangenheit/Gegenwart in die Zukunft hinein?
                Und die Zukunft wirkt erstaunlicherweise auch auf die Vergangenheit/Gegenwart ein?

                Bitte mal einfachere Erklärungen verwenden, @Conrath.
                Danke.

                1. (gelöscht) … ich hatte es dargestellt und es wurde hier wegzensiert. … (gelöscht)

                  —————————————
                  Letzter Warnschuss: Sie können mit diskutieren, hier, *mit* uns. Wenn Sie aber nochmal schwurbeln oder wie hier eben stänkern, dann fliegen Sie raus.
                  Ich habe die Schnauze wirklich reichlich voll. Das Missverhältnis zwischen der Aufmerksamkeit, die Sie auf verschiedene Weise fordern und dem, was Sie hier einbringen, ist einfach absurd. Nun reicht’s. Es ist eine halbe Sekunde vor 12 für Sie. – Russophilus

    2. Man weiss es.
      Die letzten Forschungen von CERN haben eindeutig bewiesen das Licht Materia ist.
      Sollte man anschauen.
      Leider wurden die Videos geloescht.
      Zuviele Geheimnisse wurden verbreitet.
      Stimmen 100 prozentig mit Teorien ueberein die ich auch kenne.
      Nur wurden die viele Jahre vorher geschrieben.

  20. Ich stelle fest, nachdem ich mich mit einer Reihe Flache- Erde- Theorien befaßt habe, wie zb Sonne und Mond rotieren sollen, daß da auch viel Quatsch dabei ist. Auch da gibt es logischerweise Leute, die nicht zu Ende denken bzw auch bewußt Blödsinn streuen.

    Beispiel: Sonne und Mond kreisen als flache Scheiben über der Erdoberfläche.
    Das hieße, sie müßten massiv in der Größe variieren und dürften nur am Mittag rund erscheinen, sonst wegen der verschobenen Perspektive flacher und kleiner werden, auch wäre es niemals richtig dunkel.
    Nächstes Beispiel: Die Sonne ist nur so- und- so weit weg, eigentlich ganz nah, das sähe man ja an den Strahlen, die auf einen Punkt zulaufen, woraus man die Entfernung ableiten könne.
    Mal abgesehen davon, daß die Sonne m.E. KEIN brennender atomfusionierender Feuerball ist und im luftleeren Raum unsichtbar, wird sie wohl auch nicht soweit, wie uns suggeriert wird entfernt sein, ABER das Zulaufen der Strahlen auf ihre optisch als scheibenförmiger großer Punkt wahrgenommene Erscheinung erklärt m.E. gar nichts, sondern ist der Optik als solcher geschuldet. Ebenso könnte die Sonne größer und weiter weg sein. Oder?

    Was allerdings nicht weg ist, ist folgendes:
    Das stille, ruhige, stete, Jahr um Jahr nur minimal versetzte( PräzEssion der Equinoctien) fehlerlose Kreisen aller Sterne um den Nordstern, wie sehr gut auf Filmen und langzeitbelichteten Fotografien sichtbar- und das jede Nacht mit einem leichten Hin- und Herwanken zwischen Sommer und Winter.
    Und das bei einem Affenzahn durchs All, eine eliptische Bahn um die Sonne beschreibend, dabei HINTER!( nach heliozentrischem Weltbild- sonst könnte man die anderen Planeten selten sehen) der Sonne spiralförmig durchs All sausend um das galaktische Zentrum mit noch größeren Affenzähnen. Also das paßt für mich so garnicht.

    Noch mehr Affengebisse im Raum?

    1. @Andre , die Sache mit der Lichtgeschwindigkeit ist genau so eine Theorie , Licht bewegt sich im Vakuum bei – 270 nur mehr sehr langsam , das ist auch in universitären Studien reichlich belegt , wird aber nicht publiziert . Genau so ist die Einsteinische Theorie mathematisch ein einziger Rechenfehler , auch das ist bekannt . Wir sind umgeben von Theoretischen Berechnungen die als Wahrheit publiziert werden , das ist die Wirklichkeit !

  21. Habe die Doku nicht angeschaut, frage mich aber, das wenn die Erde eine Scheibe ist, irgendwo ein Rand zu finden sein müsste!? Und der is nun mal nirgendwo zu finden. Man fährt (oder segelt) irgendwo los und kommt auf der anderen Erdseite an….wo man wiederum losfährt (oder segelt)…um dann wieder am Ausgangspunkt an zu kommen. Was kann die Erde also anderes sein als eine Kugel – oder besser eine Kartoffel (wie hier jemand schon treffender bemerkte)!?

    Und das es teilweise keine Krümmung gibt, finde ich anhand der von Alibaba geschilderten Radarerfahrungen und des verlinkten Videos anschaulich dargestellt und bewiesen. Allerdings muss das nicht heißen, dass das Radarexperiment überall zu gleichen Ergebnissen führt und schon gar nicht das die Erde nicht doch ne Kartoffel ist, wo halt jemand (Gott?) mit nem Messer hier und da ne Scheibe abgeschnitten hat und so eine Gradität erzeugt hat, die sich echt sehen lassen kann!?….Echt beeindruckend das Video! 🙂 Lustiges Thema! 🙂

  22. Wenn man nachts in den Himmel schaut kann man erkennen, daß wir eingehüllt sind in einer schwarzen Zeltplane die viele kleine Löcher hat durch welche jenes Licht leuchtet, daß hinter der Zeltplane unendlich hell, göttlich ist.

    Eine schöne Metapher, nicht wahr?

      1. Tamas, …schließe mich an!…an die schöne Metapher
        übrigens, brauch ich ja wohl keine großartigen Worte zu verlieren. Können se sich ja denken, daß mir das nicht gleichgültig ist mit ihrer verdammten Pannenserie.

  23. die Annahme, dass sich gebündelte elektromagnetische Wellen geradlinig ausbreiten ( Licht, Radioimpulse ), und z.B nicht durch durch die Erdmasse „gebeugt bzw. gekrümmt“ werden, wird nicht infrage gestellt. Die Beweismittel werden somit nicht geprüft und hinterfragt. Nach Einstein wird der Raum durch Masse gekrümmt, und damit auch das Medium der Lichtausbteitung.
    Die „Beweise“, die geliefert werden, sind für mich daher nicht schlüssig.
    ,

      1. Jein!

        Nehmen wir mal an, wir könnten uns auf folgendes verlassen:
        Angeblich wurde die Beugung von Licht im Raum bewiesen, indem man eigentlich hinter der Sonne( bitte setzen Sie einen beliebigen näheren Himmelskörper(?) ein) befindliche Sterne in unmittelbarer Nähe daneben sehen konnte. Oder war dasn „schwarzes Loch?“ Gibts sowas jenseits des Bahnhofsklos? Ich weiß es nicht!
        Da wird ne Menge behauptet, wer weiß schon, was davon brauchbar( wahr) ist, ich weiß auf jeden Fall nur soviel wie der Newton:

        Wenn der Apfel sich vom Baum löst, fällt er- in meiner Wahrnehmg und in meiner Erfahrung- nach äääh unten, also vom Himmel weg in Richtung Erde- man muß ja wirklich aufpassen, wie die Sau, wie man was sagt, was man als gesichert annimmt usw. !

        Folgt man Giuliana Conforto, dann ist oben gleich unten und außen gleich innen, also wolang gehts zum Bahnhof, bitte?:-)))

        Halten wir fest: die Krümmung des Lichts durch die Gravitation ist eindeutig
        a) bewiesen b) nicht bewiesen c) Streuobstwiesen

        Jede Antwort ist

        Fest steht aber mal eins, nämlich das Hermetische Gesetz:
        Wie oben, so unten – wie innen, so außen!

        Wirklich ein schönes Thema, Herr Russophilus, aber sogar noch verzwickter, als Sie sich das gedacht hatten, oder?

        Es laust der Affe!

        1. Diesen ganzen „Gravitation krümmt Licht“ Mist halte ich für einen Aberglauben. Nicht weil ich es ausschließe, sondern a) weil wir über die gewaltigen, für uns völlig unüberbrückbaren Entfernungen hat keine vernünftige Aussagen dazu machen können, b) weil -> siehe lustiges Gravitationswellen-Lachbeweis, c) Gravitation? Ach so, ja richtig; dafür haben wir uns ja eigens erst dunkle Materie und dann dunkle Energie aus dem Arsch gezogen, damit das hübsche Märchen nicht zerfällt.

          Ja, ja, klar, natürlich verbiegt Gravitation das Licht. Wie wild. Es könnte aber auch eine bisher unentdeckte Art von Badeentchen die Lichtstrahlen verbiegen.

          1. Für Vermessungsarbeiten ist erstmal egal, warum die Lichtstrahlen sich krümmen. Im praktisch relevanten Bereich hängt die Größe der Refraktion hauptsächlich von Luftdruck, Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur abzuhängen und ist deshalb umso schwieriger in Griff zu bekommen, je bodennäher gearbeitet wird.
            Aber schon bei den Vermessungsarbeiten größerer Ingenieurbauwerke muss man sie beachten und entsprechend kompensieren, weil sie die Höhenmessungen beeinflusst (Faustwert 1 m Höhenverlust auf 10 km). (Der Effekt wird im Film auch vernachlässigt.)

        2. @Andre
          b. oder c.
          Das ganze um Gravitation und Lichtgeschwindigkeit ist reine Theorie , aber eine Theorie die auf Glauben beruht welcher zur Religion hoch stilisiert worden ist . Jeder der dan an diesem Dogma kratzt endet auf dem Scheiterhaufen der universitären Selbstgefälligen !

  24. Vor vielen Jahren haben wir von Gibraltar her kom­mend Barbados erreicht. Wir haben uns dann nach Westen bewegt und entf­ernten uns somit jeden Tag weiter weg von dieser karibischen Insel. Er­staun­licher­weise sind wir heute, trotzdem wieder in Barbados angelangt. Damit beweisen auch wir, dass unsere Erde eine Kugel ist, denn auf einer Fläche kann man seinen Weg niemals kreuzen, wenn man sich nur in einer Rich­tung bewegt ;-)) ..

    1. @ Segler
      Damit beweisen auch wir, dass unsere Erde eine Kugel ist, denn auf einer Fläche kann man seinen Weg niemals kreuzen, wenn man sich nur in einer Rich­tung bewegt ;-)) ..
      Vielleicht sind sie auf der Fläche im Kreis gesegelt, der für sie rund erschien. Spielt doch gar keine Rolle ob Kugel oder Fläche, Hauptsache rund wars ! Hehe…

        1. Genau!
          Und wärend alle sich den kopf zerbrechen ob die erde eine kartoffel ist oder eine muschi, kommen immer mehr kopfabschneider in dieses land, lachen dich am kanakenkiosk deiner wahl an, und warten auf den tag, wo sie dir, deiner frau und tochter ihren muselschwanz in alle öffnungen schieben können um im anschluss den kopf derer in die höhe zu halten und all die super deutsch /kanakische kulturelle freundschaft feiern.
          Was für ein scheiss luxusthema ..von wegen erde muschi oder kartoffelform.
          spinner–

          1. Tamas, ist mir klar, daß das Thema „Flüchtlings-Invasion“ wichtig ist. Aber so, wie Sie es anscheinend angegangen haben möchten…..und auch die Sprache, die Sie anschlagen,…mag ich einfach nicht.
            Wenn ich z.B bei Jornalistenwatch reinschau, kommt es mir nur noch übel hoch. Die gesamten Kommentare bestehen dort nur noch aus wütendem Mob.
            …..aber lt. Journalistenwatch ist der 11.09 von Alibaba und den 40 Räubern begangen worden.
            Übrigens, der gleiche Mob war es auch, die vor den Fernsehern begeistert saßen, als die amis den Irak kaputt gebombt haben, Serbien nicht zu vergessen, Libyen und Syrien ..und freuten sich über den friedlichen Maidan.
            Und heute geht diesen idioten der Arsch. Ich werde den Teufel tun und mich zu denen hinzugesellen. Mag sein, daß die Deutschen humanere Kolonialisten waren, als die brits oder spanier, Belgier etc.
            so ist es doch unbestreitbar, daß der wertewestliche Abschaum, nicht die „guten Menschen“……(die haben ja nur profitiert, aber nix mitgekriegt) derartig auf dem afrikanischen Kontinent gewütet haben, daß das inzwischen gewöhnliche bei uns bekannte „Kopfabschneiden“ noch als Wohltat empfunden werden kann.
            Neger haben ja bekanntlich einen niedrigen IQ und können keine Bomben selber baun, keine Autos und selbstverständlich auch keine Cruise Misssiles.
            Das die mal zufrieden in Stämmen gelebt haben und sich nicht vermehrt haben wie die Karnickel, davon will keiner mehr was wissen. Man hat Ihnen ihre Wurzeln ausmissioniert.
            So, und nu ist es umgekehrt. Jetzt kommt der Abschaum (nicht die guten Menschen), den die Herrenrasse herangezüchtet hat zu uns.
            Mehr muß ich nicht wissen. Wenn ich sehe, wie Dreckskommentatorenarschlöcher bei dem Kongomüllervideo noch stolz auf die Wehrmacht sind, dann ist mir sehr bewußt, daß eine große Reinigung notwendig ist. Glaubt denn irgendwer, daß die göttlich angekündigte große Reinigung von edlen Rittern durchgeführt wird?
            Also…..es interessiert mich, wie die Erde wirklich beschaffen ist! Ich laß es mir jedenfalls nicht mehr von den satanistischen Kanaken erzählen……

            1. @gradischnik

              „Tamas, ist mir klar, daß das Thema „Flüchtlings-Invasion“ wichtig ist. Aber so, wie Sie es anscheinend angegangen haben möchten…..und auch die Sprache, die Sie anschlagen,…mag ich einfach nicht.“

              Entschuldigung, ich bitte Sie um verzeihung.

              1. Tamas,…Sie haben „Verzeihung“ klein geschrieben. Das macht mich mißtraurisch!
                War übrigens nicht nötig. Ich bin in der Sache nicht minder emotional wie Sie

                1. gradischnik
                  Och gradischnik.
                  Ausser anfangsbuchstaben namen oder orte, schreibe ich immer klein.
                  Bin nämlich ein stinkefinger tipper 😉

        2. @Russophilus & Gradischnik

          Den/ [diesen], T O R U S aber dann bitte nicht mit der sog. ‚Kleinschen-Flasche‘ verwechseln. Tja, die drei Keimblätter aber auch. Die Topologie von Schläuchen ist dennoch erheblich komplexer (Möbiusverallgemeinerungen).

          (Weiteres Geschwurbel gelöscht)

          ——————————-
          Sie sind wirklich gnadenlos in Ihrem (krankhaften?) Schwaller und Selbstdarstellungsdrang. – Russophilus

      1. Würde man im Kreis segeln, dann fährt man in verschiedene Richtungen, vom Norden nach Westen, dann nach Süden und via „Ostern“ wieder nach Norden. Wie oben gesagt, wir sind nur nach Westen gesegelt ;-))

        1. @ Segler
          Wenn Sie sich von Barbados entfernt und wieder dort gelandet sind, könnte auch eine Orientierungslosigkeit mitgewirkt haben.
          Ich kenne das bei vielen Menschen, manche haben einen inneren (intuitiven) Kompass und manche überhaupt nicht. Ich z. B. habe einen (will hier nicht rumprotzen) gehe oft zum Pilze suchen. Ich gehe . z. B. in einen unbekannten Wald, stundenlang suche ich Pilze und wenn ich wieder zurück will, komme ich immer wieder dort an, wo ich in den Wald ging, natürlich mit kleinen Abweichungen. Ich weiß auch nicht warum, irgendwie schalte ich unbewußt eine Art Kreisel ein.
          Meine Frau dagegen ist total orientierungslos. Und aus eigener Erfahrung mit anderen Menschenweiß ich, dass es sowas gibt.

    2. Das ist ein lustiger Beitrag.
      Da soll also jemand „schnurgerade“ im „Kreis“ gesegelt sein.
      Kein Hindernis, kein Navigieren.
      Eigentlich sehr unwissenschaftlich.
      ich schließe mich dem an:
      „Dunkel wars der Mond schien helle,
      als ein Auto blitzeschnelle, langsam um die Kurve fuhr.
      drinnen saßen, stehend Leute,
      schweigend im Gespräch vertieft,
      als ein totgeschossener Hase,
      auf einer Sandbank mit Schlittschuhen lief.“
      mfg

      1. @ sakerfan
        Da soll also jemand „schnurgerade“ im „Kreis“ gesegelt sein.
        Kommt darauf an wie man es sieht. Auf einer Kugel kann man auch schnurgerade im Kreis segeln (siehe Breitengrade ) Bei

  25. Eine russische ballistische Interkontinentalrakete wird auch nicht etwa im 45 Grad Winkel aus der Atmosphäre herausgeschossen um die maximale Reichweite von etwa 10.000km mit einem Apogäum von mehreren 1000km Höhe zu erreichen (wie das bei einer flachen Erde der Fall wäre) sondern idealerweise nur auf etwas mehr als 100km Höhe. Dies ist dadurch bedingt, dass die Erdoberfläche sphärisch gekrümmt ist. Erst durch das aegis-System der nato/usa wurde es nötig eine höhere Flugbahn von vielleicht 300-400km Höhe zu erreichen um die Abwehr mit der sm-3-Rakete mit einer Abfanghöhe von mindestens 247km (Abschuss des usa-193-Satelliten in 2008) unmöglich zu, dadurch verkürzt sich aber die maximale Reichweite der Rakete, welche nur auf der flacheren Flugbahn erreicht wird (weil mehr Energie für den Aufstieg aufgewendet werden muss, was zu geringerer kin. Energie/Geschwindigkeit/Flugweite führt). Aus diesem Grund entwickelt Russland auch jetzt die leistungsstärkere SARMAT-Rakete, die ab 2019 bis 2015 die sowj. R-36-Raketen ersetzen.

    1. Sie übergehen einfach alles; eine Diskussion findet gar nicht statt. Stattdessen finden Sie immer weitere mutmaßliche Kausalzusammenhänge, die Sie sich auch nur angelesen haben.

      Also: Wenn ein Laserstrahl in einer Höhe x über der Wasseroberfläche 15 km über die ruhige Oberfläche eines Sees geschickt wird … und dann in derselben Höhe x über der Wasseroberfläche ankommt, dann gibt es keine Erdkrümmung. Keine Krümmung -> keine Kugel.

      Ich bin wirklich erstaunt, dass manche ganz klare und belegbare und überprüfbare Sachverhalte einfach ausblenden, weil es nicht in ihr Glaubenssystem passt.

      Wenn die amis akut betrügen bei äusserst wesentlichen „Experimenten“ (die kaum jemand nachvollziehen kann) und ein Fehlerfaktor von ca. 1 Mrd-fach drin ist, regt man sich nicht auf; das wird artig geschluckt. Aber eine konkrete, überprüfbare, in sich schlüssige Messung unter leicht reproduzierbaren Bedingungen wird starrsinnig ausgeblendet? Erstaunlich.

      1. „Also: Wenn ein Laserstrahl in einer Höhe x über der Wasseroberfläche 15 km über die ruhige Oberfläche eines Sees geschickt wird … und dann in derselben Höhe x über der Wasseroberfläche ankommt, dann gibt es keine Erdkrümmung. Keine Krümmung -> keine Kugel.“

        Das verstehe ich nicht: Vorhandene Erdkrümmung ließe doch bloß erwarten, dass in der Mitte zwischen Ausgangs- und Endpunkt der Scheitel des Krümmungsbogens liegt.

        Ist also der Startpunkt des Lasers hoch genug , kann man natürlich seine Neigung so einstellen, dass Start- und Zielpunkt gleich hoch über dem lokalen Ufer sind, auch bei vorhandener Erdkrümmung:
        Falls das 15 km Entfernung waren, müssten also Laser und Zielpunkt mindestens 4,42 m über der Wasserlinie gelegen haben.
        Wenn schon 2 m Höhe (Stativhöhe oder ab Wasserlinie??) ausgereicht haben um über den See zu leuchten, dann waren die Ufer eher nur 10 km auseinander als dass dort keine Erdkrümmung war.

        Verblüfft wäre ich höchstens, wenn der Laser in genau dieser Ausrichtung gelassen worden wäre (also Sendehöhe und Empfangshöhe exakt gleich hoch über der Uferlinie) und dann schrittweise die Ausgangshöhe reduziert worden wäre, bis der Laserstrahl z.B. 2 cm über dem Boden austritt und am andren Seeufer entsprechend 2 cm über dem Boden wieder „gefangen“ wird: dann hätte man einen Hinweis gehabt auf „fehlende Erdkrümmung“.

        Das wurde leider nicht gemacht, obwohl man schon mal da war…..

        1. @ Möve Jonathan

          In einem der Experimente gab es auch einen Messkontrollpunkt ca. in der Mitte der Wasserfläche. Resultat: Die gemessenen Abstandshöhen aller drei Messpunkte zum Wasserspiegel stimmten überein. Na so etwas! Ja – es scheint unglaublich.

          Ich halte die Messungen für exakt. Nicht umsonst stößt uns Russophilus immer wieder auf diesen Fakt!!

          1. Ja. Das Video von diesem Ort in Bolivien, (von Alibaba weiter oben gepostet) legt auch nahe, das es an DIESEM ORT KEINE ERDKRÜMMUNG GIBT. Aber wie siehts mit anderen Orten aus?
            Erst, wenn das Experiment an jedem beliebigen Ort wiederholt werden kann, und zu gleichem Resultat führt, müssen wir anfangen nach anderen Erklärungen zu suchen…

            Wenn ich am Meer stehe und den Horizont betrachte, kann ich die Krümmung sehen…

  26. Es ist sehr mutig von Ihnen, Russophilus, dieses Thema in dieser Form anzusprechen! Mutig deshalb, weil man ein starkes Rückgrat dafür braucht. Wobei ich anmerken möchte, flach bedeutet NICHT Scheibe.

    Leider ist in der bisherigen Diskussion das Übliche zu erkennen: während FE’ler nach Beweisen suchen – für die Kugel, die sie aber nicht finden, gegen die Kugelform, die sie zuhauf finden, kommt von den Kugelgläubigen nichts dergleichen. Nicht einen einzigen Beweis für die Kugelerde erbringen sie.

    Dabei wäre es doch so einfach! Angeblich gibt es ja diverse Raumstationen und Raumsonden, welche die abenteuerlichsten Bilder von entfernten Galaxien zur Erde senden, gestochen scharf. Wo sind aber die tausenden, ja millionen Fotos und Filme von unserer Kugelerde? Wo sind die Aufnahmen einer sich drehenden Erde?

    Interessant wäre auch mal zu erfahren, da doch die Erde elliptisch, neuerdings sogar wie eine Kartoffel aussehen soll, warum dann stets und ständig Bilder einer perfekt kugelrunden Erde präsentiert werden?

    Es ist nicht einfach, das von Kindheit an eingerichtete Weltbild zu hinterfragen. Aber ein offener Geist und Neugier helfen sehr dabei.

    Ganz entscheidend ist allerdings, was Russophilus herausstrich: daß wir auch hier wieder belogen wurden und werden. Warum? Wer hat dieses Interesse? Und, daß wir auf diese Art von unserer Herkunft getrennt werden sollen. Vereint mit EvolutionsTHEORIE und UrknallTHEORIE. Warum ? Wer hat dieses Interesse? Warum sollen wir glauben, daß wir ein unbedeutendes, zufällig entstandenes Staubkorn sind, ohne jede Bedeutung und ohne irgendwelche Fähigkeiten und Kräfte? Wer will, daß wir das von uns selber glauben sollen? Welche Rollen spielen die Religionen dabei? Wer erschuf sie? Wer nutzt sie auch heute meisterhaft zur Manipulation?

    Wir erleben ständig die Lügen und Täuschungen Jener. Ziemlich sicher kann man vom Gegenteil dessen ausgehen, was sie verlautbaren. Sind wir also wirklich so unbedeutend und machtlos, wie sie es erscheinen lassen wollen? Sind wir wirklich tierischer Abstammung? Sind wir wirklich das Produkt eines kosmischen Unfalls? Nein, all das sind wir nicht. Wir sind nicht getrennt vom Göttlichen. Wir sollen nur diese Lügen glauben und uns auf Grund dessen selber vom Göttlichen abwenden.

    Russophilus wies schon so oft auf die spirituelle Dimension der gegenwärtigen Auseinandersetzungen hin. Die Dunkelkräfte kämpfen gegen die Lichtkräfte an. Scheinbar können wir nicht viel dazutun. Doch wenn immer mehr Menschen die Lügen erkennen, auch die Lügen über ihre Herkunft, die Lügen über unsere Erde, dann entziehen wir auf diese Weise den Dunkelwesen immer mehr die Energie, von der sie sich ernähren. Da sie keine Schöpferwesen sind, sind sie auf diese Energien angewiesen. Bekommen sie sie nicht mehr, können sie hier nicht mehr existieren.

    1. @ lilith

      Wie wahr. Wie wahr.

      Vielleicht ein einfacheres Beispiel als das Thema:

      Die (west)Europäer um den Tag/die Stunde/das Jahr „Null“. Sie hatten Bäder und Kanalisation (das wird vom wertewesten ebenfalls so bestätigt … war zwar (landesweit) nicht „in großer Stückzahl vorhanden“ … jedoch „ERFUNDEN“ und beliebt). Mehr als 1.500 Jahre später rühmen sich die Oberhäupter gleicher (west)Europäer sich im Leben zwei Mal zu waschen (Geburt und nach dem Tode). Die Schlösser hatten teilw. nicht einmal Plumsklos. Wie die Städte zu der Zeit ausgesehen haben, kann man nachlesen bzw. mit ein wenig Phantasie sich vorstellen.

      Spannt man über die letzten 2.000 Jahre den „geistigen Bogen“, kommt wann unweigerlich dort an, wo man sich heute befindet. Was nicht heißt, dass man das Ende der Fahnenstange erreicht hat (nach dem geistigen Verabschieden von: Volk, Herkunft, Abstammung, Gemeinschaft, Familie und (aktuell) Geschlecht … bleibt nicht mehr viel über, von dem man sich verabschieden könnte, bis auf sein eigenes „ICH“ … aber das sollte dann noch kommen … wenn es nach den fascho-Liberalen geht).

      Die „Millionenquiz-Frage“: Nicht ob, sondern WIE VIEL Matrix ist in meinem Leben (denn noch)??

    2. Wie der Zufall es so will, dies ist zu lesen in “Rußland kompakt“ bei kaliningrad-domizil.ru:

      “30.03.2018 – Mondforschungszentrum vor der Schließung?

      Russland hat im Jahre 2017 ein neues Zentrum zur Erforschung des Mondes eingerichtet. Man ging in der Planung davon aus, dass dies ein Zwischenschritt zu weiteren Forschungen auf dem Mars ist. Nun liegen Informationen vor, dass dieses Zentrum wieder geschlossen werden soll. Wie ein Vertreter aus dem Bereich der Weltraumforschung informierte, habe man keinen praktischen Nutzen für das Zentrum gefunden und auch keine Finanzierungsquelle. Somit ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieses Zentrum liquidiert oder aber anderen arbeitsfähigen Strukturen in der Weltraumforschung angeschlossen wird.“

      Vielleicht haben auch sie erkannt, daß z. B. eine Coolpix P 900 wesentlich billiger ist und dafür reale Bilder der Sterne und “Planeten“ liefert :))).

    3. @ lilith:
      „Interessant wäre auch mal zu erfahren, da doch die Erde elliptisch, neuerdings sogar wie eine Kartoffel aussehen soll, warum dann stets und ständig Bilder einer perfekt kugelrunden Erde präsentiert werden?“

      Das ist eine Frage des Maßstabs: das gängige „Imperfekte Kugelmodelle“ geht von einem mittleren Radius von 6371 km für die Erde aus.
      Die Fliehkraft vergrößert diesen Radius bis zum Maximum im Äquatorbereich um ca. 14 km, wobei gleichzeitig der Radiusstrahl zu den Polen um ca. 7 bzw. 9 km kleiner wird.

      Wäre die Erde ein aufblasbarer Strandball von 1,28 Meter Durchmesser, so würde die Abweichung des Durchmessers am Äquator gegen über dem Ideal-Kugel-Ball etwa 2,8 mm betragen. Das sieht man dem Ball (und den Erdfotos) nicht einfach so an.

      Hier ist ein Bild mit 15000-fach stark übertriebenen Ungenauigkeiten der Kugelabweichungen:

      https://www.vdi.de/fileadmin/vdi_de/redakteur/bvs/bv_hannover_dateien/TuL_Ausgabe_032013.pdf

      Übrigens wären bei diesem 1,28 m – Strandball die unteren 12 Kilometer unserer Luftatmosphäre (in der die Verkehrsflugzeuge fliegen, in die wir alle Abgase blasen und aus der wir atmen ) eine etwa gerade mal 1 mm dick Hülle.

      Und würde man die ca. 8 Milliarden Menschen Weltbevölkerung so um den Äquator in Schlangen aufstellen, dass jeder einen Meter Platz zum Vordermann und zur Nachbarschlange auch einen Meter Platz hätte, dann wären das um den echten Globus 200 Schlangen bzw. Ringe, über 200 Meter Breite verteilt.

      Auf dem Strandball wäre der Streifen mit den 200 Schlangen von Weltbevölkerung um den Ball aufgestellt gerade mal 0,02 mm breit. Ein Haar ist etwa 3 mal so dick….

        1. Vielen Dank, Russophilus!

          Wenn man sich länger mit dieser Thematik beschäftigt, dann sind einem solche “Argumentationen“ der Kugelgläubigen leider sehr vertraut.

          Wobei sich auch hier wieder die Frage nach dem “Warum?“ stellt. Oder anders – wenn schon nicht verhindert werden kann, daß Millionen Menschen weltweit sich mit der Thematik befassen, daß die Erde keine Kugel sein kann, dann doch auch hier wenigstens vom Wesentlichen ablenken. Quasi noch retten, was (hoffentlich) nicht mehr zu retten geht. Gut zu sehen an den seltsamen Kompanien, die plötzlich hier im Blog auftauchen.

          Wir wissen so vieles nicht: wie sieht die Erde aus, wie groß ist sie, was ist hinter dem Eisring, was ist über der Erde? Fragen, die sehr interessant, aber derzeit, zumindest für uns normale Menschen, nicht zu beantworten sind.

          Was gleichzeitig aber auch gar nicht soo wichtig ist. Denn momentan ist doch viel interessanter, warum sollen, wenn schon denn schon, z.B. die Diskussionen zwischen FE’lern und Kugelgläubigen auf so einer nutzlosen, energie- und zeitvergeudenden Ebene gehalten werden?

          Wer hat so großes Interesse daran, daß nicht über die ursächlichen Fragen diskutiert wird? Wer brachte die Kugelreligion unter’s Volk? Was war und ist die Absicht dessen? Was ist denn das angeblich Schlimme daran, wenn die Menschen sich ihrer Göttlichkeit wiedererinnern? Was bedeutet das Erkennen der Dunkelwesen für sie? Warum können sie nur durch Lügen, Betrügen, Täuschungen existieren? Warum haben sie sich ausgerechnet unsere Erde ausgesucht? Haben sie schon mehrmals versucht, die Herrschaft auf der Erde an sich zu reißen? Usw. usw.

          Genau darauf wollte Russophilus das Augenmerk der Auseinandersetzung mit diesem Thema richten. Denn offenbar sind diese Lügen ein wesentlicher Grundpfeiler, vielleicht sogar DER Grundpfeiler, für das Herrschaftskonstrukt der Dunkelwesen. Warum wollen sie verhindern, daß alle diese Dinge hinterfragt werden?

          Deshalb ist es so wichtig, dort das Licht hinzulenken. Das Licht, wovor die Dunkelwesen sich so fürchten. Russophilus nennt es so oft auch “das Schwert der Wahrheit“. Und es wird klar, daß dieses Thema sehr wohl einen engen Bezug zur großen Politik hat. Ein weiteres Puzzleteil im großen Bild ist, was unsere Herkunft und Bedeutung als Menschen auf dieser Erde hat.

          Deshalb nochmals vielen Dank, Russophilus, für Ihren Mut und Ihre Bereitschaft, dieses wichtige Thema angesprochen zu haben! Vielleicht wird es doch noch möglich, sich jenseits der Ablenkungskompanien über wesentliche Fragen auszutauschen.

          1. Gute Herangehensweise!
            Bin oft in Asien unterwegs und in manche Orte verschlägt es mich öfters,eröffnet glücklicherweise Gespräche!
            Eine Vielzahl der Leute ‚glaubt‘ nicht an die Kugelform.
            Nach außen haben viele der Menschen sich in die Religionrepression verfrachten lassen,im inneren sind sie ihrer animistischen Lehre treu geblieben/zutiefst verbunden.
            Das Ostergeschäft beweist doch die 2000der Blendung durch die monotheisten,die Geschäftsgrundlage der Lügen.
            Darüberhinaus empfinde ich,vorzugsweise als interresierter Gast,die ‚Geschichten‘ der Animisten äußerst wichtig,da diese meine geistigen Blokaden öffnen und damit sind wir bei Herrn Russophilus Beitrag,Lügen !
            Einen schönen Sonntag

          2. @Illith: danke für ihre Kommentare hier, unsere Gedanken gleichen sich auf vielen Strecken.
            und natürlich @Russophilus: danke auch Ihnen!

  27. Also ich versteh heute mal Bahnhof.
    Ich hab aus dem Artikel von Russophilus NICHT herausgelesen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das Video hab ich nicht angesehen. Naive Frage von mir: Behaupten Sie, Russophilus, das ?
    Dennoch finde ich den Streit hier unverständlich.
    Ich versteh auch nicht Ihre „Vehemenz“ gegen die „Kugelanhänger“. Natürlich, wenn Einer einfach sagt sein Gegenüber sei blöd oder ein Agent von Irgendwas, dann ist das schlicht und ergreifend arrogant und nicht der Diskussion dienlich.

    1. Nein, ich sage nicht, dass die Erde flach ist. Ich sage lediglich, dass sie keine Kugel ist.

      Zur Vehemenz: Ich mache niemanden an, der an die Kugel glauben möchte. Aber ich werde ärgerlich, wenn wikipedia Wiederkäuer Menschen, die mal hinschauen und wirklich experimentieren und messen und untersuchen ungefähr so behandeln wie der vatikan seinerzeit manche Wissenschaftler behandelt hat.

      Und ich finde es traurig, dass kaum jemand die wirklich interessante Frage verfolgt hat, nämlich „Warum? Warum belügen die uns so dreist?“.

      1. „…Und ich finde es traurig, dass kaum jemand die wirklich interessante Frage verfolgt hat, nämlich „Warum? Warum belügen die uns so dreist?“….“
        Weil wir das schon wissen und unterstellen. Zumindest die Meisten von uns hier.
        Dass die Erde KEINE Kugel ist, haben wir übrigens schon in der Schule gelernt. Eher eine zusammengedrückte. Naja, hilft jetzt nicht viel.
        Übrigens. Wenn Sie sagen, dass es keine Krümmung gibt, dann bedeutet das, dass die Erdoberfläche gerade ist, oder ?
        Wenn sie gerade ist, dann muss sie eine Scheibe sein, denn z.B. auch eine Kartoffel hat Krümmungen, wenn auch unterschiedliche … Wenn ich also einen Laserstrahl über eine x-beliebig grosse Kartoffel in einem bestimmten Abstand schicke und der nicht abgelenkt wird durch Masse oder sonstige Theorien, dann ist die Kartoffel eine Scheibe ?
        Das wär dann doch zumindest ein Widerspruch, wo wir doch zumindest bei einer Kartoffel wissen, dass sie nicht einfach nur flach ist.
        Ich weiss, ist wahrscheinlich flach (im theoretischen Sinn) was ich sage … bin kein Wissenschaftler (mehr)

      2. @Russophilus
        Bisher kann ich aber anhand dieser Diskussion keine Antwort auf diese Frage erkennen. Diese Frage wird mMn.
        auch in Zukunft, sowohl innerhalb dieses Forums als auch außerhalb, noch lange auf eine Antwort warten.

        Vielleicht belügen „die“ uns so dreist, weil „sie“ es selber nicht wissen und komplette Konfusion unter der Menschheit wenig sinnvoll erscheint?
        Und wer belügt uns denn eigentlich? Wer sind diese ominösen „SIE“?

        Man sollte auch nicht den Fehler begehen, ( pseudo-) wissenschaftliche Erkenntnisse, Wissen als solches ( soweit allgemein anerkannt ) und Glauben samt Religionen wie auch Esotherik oder Scharlatanerei durcheinader zu werfen.
        Heraus kann da nur Schwachsinn kommen, der die ursprüngliche Frage, nämlich „WARUM“ , vollkommen verschleiert.
        Desweiteren wird es auch nur dem Zwist unter den Diskutannten förderlich sein und diese anstatt zusammen zu schweissen, eher trennen.
        Ich selbst habe keinerlei feste Meinung zu diesen Themen, bin sozusagen offen für Alles. Deshalb stelle ich erstmal grundsätzlich alles in Frage, auch dieser Film ist zwar nett anzusehen, aber gesicherte WAHRHEITEN sind da für mich nicht zu erkennen.
        Es gilt der Satz: „Ich weiß, dass ich nichts weiß“
        von Cicero oder wem auch immer ( nicht mal das weiß man, von wem es ursprünglich stammt….)
        Und da ich das weiß, gilt das für alle Menschen, egal wie schlau oder intelligent auch immer hergeredet wird.
        Welche Macht auch immer dieses Universum erschaffen hat – nein, den Urknall der aus dem Nichts Alles erschaffen hat, an den glaube ich nicht – wird sich hoffentlich niemals den Menschen in ihrer jetzigen Lebensform offenbaren.

        In der Gewissheit ( ?? ) , nichts besonderes ( von mir aus auch gar nichts ..) zu dieser Diskussion beigetragen zu haben, verbleibe ich,

        hochachtungsvoll
        Voll_Trottel

        PS: schöne Ostern an diejenigen, die solche Dinge noch hochachten, dem Rest eine schöne Zeit

        1. das eigentliche Problem ist, dass überhaupt so massiv gelogen wird. Wir werden doch in allen nur denkbaren Themen belogen und wie man weiß; die Intelligenz sinkt mit der Zahl der Menschen.
          Die Lüge hat die gesamte Menschheit fest im Griff. Alte Ehrenkodexe haben keinerlei Gültigkeit mehr.
          Man stelle sich vor, die Lüge würde geächtet…
          Ethisch nicht vertretbare Positionen und Handlungen würden rigoros geahndet, nicht weggelogen…
          Jedes Land, jedes Individuum das in der Vorbereitung bzw Ausübung eines Angriffskrieges mitwirkt, würde seine gerechte Bestrafung erfahren…
          Die Menschen würden über die Medien nicht belogen sondern über Zusammenhänge und Funktionen aufgeklärt (ZB. das Geldsystem, die Auswirkungen von DU-Munition, die wahren Zusammenhänge der Konflikte usw…)
          Die allgegenwärtige Lüge hindert uns an einer Weiterentwicklung, und ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Weiterentwicklung (unserer gesamten `Zivilisation´) den Machtverlust der kleinen „Elite“ bedeuten würde (die die Menschheit unterdrückt und ausraubt) und eine Gleichheit der Menschen (im Bezug auf seine Rechte und Pflichten) die zu den gegebenen Umständen eben ganz klar nicht herrscht.
          Die Allgegenwärtige Lüge lässt natürlich auch Misstrauen entstehen…
          War das wirklich so mit 9/11 (nein definitiv nicht!!)? Waren die überhaupt auf dem Mond (darf sehr stark angezweifelt werden)? Politiker lügen, wenn sie den Mund aufmachen und 99% müssten schon längst im Knast sitzen, wenn es eine wahrhafte Gerechtigkeit gäbe… Man muss sich also nicht wundern, dass auch die Form der Erde in Frage gestellt wird, zumal die Bilder, die es eigentlich geben sollte, alle Animationen sind und es unbestreitbare Hinweise darauf gibt, dass über Gewässern zumindest, keine Krümmung messbar ist…
          Für mich gibt es sogar einen plausiblen Grund, warum man uns auch mit der Form der Erde belügen sollte, und den hat ja Russophilus auch schon beschrieben.
          Wenn Mensch in großen Teilen nicht von seiner Spititualität abgeschnitten wäre, ja und das funktioniert auch über Religion, denn da ist Gott etwas anderes als der Mensch, also auch hier wird dem Menschen das Potential abgesprochen das ihm eigentlich inne wohnt. Also wenn er nicht abgeschnitten wäre von diesem göttlichen Potential, dann könnte die Lüge nicht so um sich greifen, denn spirituelle, nicht im maschinistischen Weltbild verhaftete Menschen, sind sich sehr wohl bewusst, dass Lüge, also alle Dinge die den „Dunkelmächte“n zugerechnet werden, sich nicht positiv auf das Sein, auf das Umfeld, auf das Leben auswirken.
          Wenn eine Zivilisation sich dieser Zusammenhänge bewusst wäre und sich auch noch praktisch anwenden würde und sie zudem auch noch materiell (über das Internet) verbunden ist, würde sich eine sehr machtvolle positive Dynamik entwickeln.
          Nun ist es aber so, dass es tatsächlich viele Menschen gibt für die eine Seele, eine Schöpfung usw. einfach Humbug ist, für die Verhaltensweisen (von Wasser zB) die auch reproduzierbar, sogar teilweise messbar aber eben nicht erklärbar sin,d einfach nicht vorhanden sind, Spinnerei eben.
          Also im Gesamten eine Menschheit, für die nur das existiert, was man sieht, anfassen kann, messen und wissenschaftlich erklären kann.
          Das ganze andere Potential (das für mich und viele andere Menschen auch existiert) soll einfach als Humbug und Spinnerei, primitiven Glauben usw abgetan werden.
          Abgesehen davon ist es ja auch wirklich primitiv anzunehmen dass, wenn ich sündige, dann in der Hölle lande und ewig in einem glühenden Kochtopf unter Höllenqualen schmoren muss, oder dass ich anderenfalls in einen Himmel, in ein Paradies komme an dem ich nach Herzenslust Jungfrauen vögeln kann…
          All dies setzt einen Herrscher, einen übergeordneten Gott voraus der richtet. Richten, tut aber die Schöpfung unmittelbar und jeder von uns, jede Pflanze, jedes Tier trägt das göttliche Prinzip in sich…

      3. Die Lüge ist bequem und Süß für die meisten. Mir ist es auch egal, was für eine Form unser Dingsbums hier hat! Diese Kognitive Minuswahrnehmung findet sich aber auch bei allen andren Themen wieder….

        Denn eins steht fest: Die Lügen können hier gar nicht mehr gross genug sein. Daher ist auch das Vorstellungsvermögen gross! Indizien gibt es genug, das die Erde keine Kugel sein kann. Lustig ist doch der damalige Wechsel von Flach zu Rund?!

        Ich denke auch, die Kernfrage ist warum die So massiv lügen und unsere Welt / unser Bewusstsein gespiegelt haben? Vielleicht sind wir ja wirklich in einer digitalen Matrix?

        In diesem Zusammenhang sollte man sich auch mal die Theorien von den Urbäumen anschauen auf youtube. Deren Reste wir heute z. B. als Devils Tower wahrnehmen…

      4. @Russophilus- jetzt geht’s um und so viele neue Neue und dazu Dauereinsatz.

        Ich habe die Erde mir wie den Bauch eines Sumoringers vorgestellt und habe kein Problem, wenn sie das nicht ist, weil sich für mich / meinem Weltbild nichts geändert hat.

        Es ist schon wieder kalt, es hat runtergeschneit- nichts desto trotz schiebt die Lebenskraft an und die Blüten schießen – im Nachholbedarf- in meinem (alten Natur-) Garten in Unmengen fast gleichzeitig heraus.
        Das ist was zählt, nicht Worte.

        Und damit es nicht leichter wird, ein Aphorismus noch von Aurobindo:
        102:“ – Für die Sinne stimmt es immer. dass die Sonne im die Erde kreist; für den Verstand ist dies irrig. Für den Verstand ist es durchaus richtig, dass die Erde um die Sonne kreist; für die höchste SCHAU ist dies falsch.
        Weder die Erde noch die Sonne bewegt sich; es gibt nur eine Veränderung in der Beziehung zwischen Sonnenbewusstsein und Erdbewusstsein.“

        Vielleicht macht es das leichter-> unter 102 steht:
        „In Gottes Sicht gibt es kein nah und fern, keine Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft. Diese bilden nur eine passende Perspektive für sein Weltgemälde.“

        Vielleicht kehrt damit etwas Besinnlichkeit ein, in einer manifestierten Welt, in der das NICHTSDAZWISCHEN am ehesten real ist und das „NIX- GENAUERES- WEISS MAN- NICHT“ am ehesten wahr ist.

        mfg
        vom Bergvolk (wo die Berge immer noch stehen)

  28. Ich kann mich nur noch krümmen vor Lachen, schön anzusehen, wie sich manche hier sträuben, ihre gelernte schön heile Kugel-Welt aufzugeben ! Bitte meine Herren, die Welt ist rund, fragt sich nur in welcher Form und darüber darf auch mal diskutiert werden, wenn sie denn eine Scheibe sein soll, würde mich interessieren, welche Kräfte uns auf dieser Scheibe halten und ob es nicht Nachbarwelten und Nachbarn gibt die uns kontrollieren. Möglich ist alles ! Eins weiß ich auf jeden Fall, der Mensch weiß gar nix und was er weiß, ist womöglich nur ein kleiner Furz !
    Insofern danke ich Herrn Russophilus für diesen sehr interessanten Artikel.

    ————————–
    Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

    1. Tsts … man *kann* doch gar nicht runterfallen am Rand der Scheibe (falls es eine sein sollte). Weil doch die heilige Gravität uns auf der Erde festhält. Deswegen sind ja auch die australier noch nicht von der Unterseite der Kugel gefallen.

      So gesehen könnten sogar auf der Unterseite der Erdscheibe Länder sein. Danke, liebe Gravität, du bist sehr nützlich für allerlei.

      1. Hallo werter Russophilus, nochmal zum Thema “ Gravitation“ und Licht.
        Ich finde ja das“ elektrische Universum“- was die materielle Manifestation des Seins angeht- recht plausibel, daß auch alles recht schlüssig erklärt und anderes schlüssig voraussagt.
        Geht man jetzt mal einfach davon aus( Gegenargumente?), daß Licht ein elektromagnetisches Phänomen ist- wenn auch ein anderes, als wir bisher glaubten( sichtbares Sonnenlicht entsteht erst in, durch und mit der Atmosphäre- glaube ich)- und die Gravitation( Magnetismus) ebenso, dann kann man eventuell davon ausgehen, daß beides Einfluß aufeinander nimmt.
        Ja, wäre es nicht logisch, daß es so ist, da alles aufeinander Einfluß nimmt?
        Die Frage ist also: was ist/ wie ist Licht und was ist/ wie wirkt Gravitation und ( wie) interagieren diese zwei Phänomene/ Kräfte zwangsweise miteinander?

        Für alle, die das hier für ein dummes Luxusthema halten- wie ich im übrigen auch sehr lange- ein paar Worte:
        Ich bin Russophilus sehr dankbar, daß er dieses scheinbar praktisch nicht fordergründig relevante Thema bringt, denn

        1.) kommt es gerade ENDLICH im Massenbewußtsein an
        2.) die Ablenkung, der wir täglich ausgesetzt sind und die massive Manipulation unserer Aufmerksamkeit und WAHRnehmung ist für irgendwen für verschiedenes nützlich und die “ runde Erde“ gehört dazu
        3.) werden wir so zu neuem Verständnis kommen, wie wir selbst funktionieren, Stichwort WAHRNEHMUNG( Erschaffung der Welt- Hallo ihr Schöpfer)!!!
        4.) wird die entscheidende Schlacht im Kampf um unsere Wahrnehmung/ unser Überleben/ unsere Befreiung eben NICHT „da draußen “ geführt, sondern “ hier drinnen“ in jedem selbst, denn NUR dort sind Ursache, Wirkung und Ausweg zugleich zu finden.
        5.) können wir auf diesem Weg lernen, wie SCHÖPFUNG funktioniert!
        Das heißt, das Thema ist als Auslöser dafür geeignet, unsere tiefsten Glaubenssätze, die Rolle unserer Wahrnehmung, unsere wahre Natur(!!!) und die Natur der erfahrbaren Welt( holographisches Universum- Michael Talbot, was ist dran oder wie nahe oder was sonst?) zu hinterfragen und dem Erkennen näher zu kommen und damit der Auflösung des Dramas“ da draußen“, indem wir das alles in Beziehung setzen und verstehen, was und wie es geschieht, was wir dabei für eine Rolle spielen und wie wir das verändern können, und zwar auf der grundlegendsten Art, die existiert.
        Der Wahrnehmung unserer Wahrnehmung!
        Willkommen im innersten Kern spiritueller Praxis!

        Man kann Schöpfung ja als etwas gegebenes oder als einen Prozeß verstehen. Ich bin für letzteres:
        Schöpfung als sich fortwährend entwickelnder Prozeß und Schöpfung als der Vorgang, mit dem WIR unsere Welt- mithilfe unserer Wahrnehmung- erschaffen.
        In der Bibel- die ich seeehr skeptisch beäuge, die aber auch sehr aufschlußreich ist- steht doch, daß “ Gott“ uns die Schöpfung überlassen hat.
        Meiner obigen Definition gemäß erkenne ich zwei Arten, wie man das verstehen kann:
        a) Tata, alles fertig, viel Spaß damit, ihr Kleinen, macht was ihr wollt!
        b) Ich als all- einiger, alles umfassender Schöpfer trete aus meiner Einheit in die Vielheit und somit in euch- als Schöpfer, Schöpfung und Geschöpf, also als (die Trinität/ Triade) Bewußtsein, als Prozeß und als Ergebnis – ein und überlasse euch es, Schöpfung zu verursachen, zu sein, zu erkennen!
        Das bin Ich – Tat tvam asi – Das bist Du!

        Wie innen – so außen!
        Wie oben – so unten!

        Schönen Tag allen, frohe Erleuchtung und ( mindestens) ein herzliches Lachen, zb über diesen kosmischen Witz!

        1. Wir könnten, ehe wir eine vermutete (Wechsel?)Wirkung Gravitation-Licht vermuten oder gar unterstellen, erst mal kritisch hinterfragen, ob es Gravitation überhaupt gibt und auch so, wie das propagiert wird.

          Ich habe es ja bereits mehrfach gesagt, das ich selbst „kein Pferd im Rennen habe“; was mich angeht, kann die Erde (in etwa) die Form einer Kugel haben, einer Halbkugel, einer Scheibe, einer Bretzel oder auch eines zu einer 8 gedrehten Torus – ich bin’s jedenfalls grundzufrieden, wie (aus meiner Sicht) unser Schöpfer sie geschaffen hat.

          Ebenso ist es mir auch völlig schnurz, ob es Gravität gibt oder nicht, oder schwarze Löcher, ob da draussen ein Vakkum ist oder Äther oder von mir auch Erdbeer-Limonade, usw.

          Was ich kritisiere und unverschämt finde ist, *wie* die „wissenschaft“ lügt, entstellt, einfach erfindet, sehr vieles nur noch mit Modellen macht und die wirkliche Welt ignoriert und auch, dass sie und ihre Jünger genauso kackdreist und arrogant mit „Ungläubigen“ umgeht wie seinerzeit der vatikan. Über den schimpft man, das ist heute systemkonform, aber wenn die „wissenschaft“ oder die nasa oder esa jedes Jahr Milliarden verschwenden, nicht um Wissenschaft zu betreiben, sondern um ihr (Aber)Glaubensbekenntnis zu propagieren, dann sagen Millionen gehirngewaschene Schafe artig zustimmend „määh“ und fallen über andere her, die, egal wie klein oder unbeholfen und mit bescheidenen Mitteln, wirklich versuchen Wissenschaft zu betreiben, also herauszufinden, wie die Welt funktioniert.

          1. Nun ja sehr geehrter Russophilus, wie sie das hier sagen, kommt diese ganze Disskusion einen anderen Blick, dennoch, für die heutige Wissenschaft gilt, dass sie eigentlich immer reduziert und aus diesen Erkenntnissen, dann aber doch sehr erstaunliche materielle Möglichkeiten entstehen… natürlich wird überall gelogen und verdreht, aber wenn Sie hier angeben für Russland einzustehen, dann ist doch ein wesentlicher Aspekt der Kraft Russlands gerade der ihrer Wissenschaft – was Sie hier als Artikel bringen ist gelinde gesagt eine freche unverschämte Diffamierung gerade von dem, was sie angeben so zu liebe – Herr Philus! Was soll das so zu übertreiben? Sie wenden vor allem das Mittel der Übertreibung an – wollen Sie provozieren? Nun vielleicht ist Ihnen ihr Engagement über den Kopf gewachsen und sie wollen abstand nehmen. Dann sagen Sie das doch offen… was soll das? Wenn wollen Sie mit einer solch dummen Disskusion an sich binden oder eher los werden? Da Sie hier in dieser für die Menschheitsgeschichte so wensentlichen Frage, der Geozentrik oder Heliozentrik einfach undiffeinierten Schwachsinn äußernd… natürlich ja es gibt Dinge die noch nicht erklärt werden können und wo auch die heutigen Modelle nicht reichen, es gibt Fälschungen ja selbstverständlich, aber was Sie hier machen und offensichtlich auch viele ihrer Leser, ist das völlig übertrieben darzustellen – sovieles was der einfache Mensch heutzutage selbst erleben kann, alle Flüge, alle Schiffahrt, ja auch alle Livecams der Sateliten und die ganze Weltumstpannende Kommunikation funktioniert und wurde nur entwickelt weil das Bild der Kugel offensichtlich die Realität auch in unserem Auge abbildet. Wollen Sie hier testen, wer noch selbst denkt? Was soll dieser eine Woche als so besonders angekündigter Text… Sie machen sich und vor allem und das ist einfach abschaulich, Sie machen die für die Sie sich einsetzen lächerlerlich… Schade, ich dachte ich kann über ihre Kraftausdrücke hinwegsehen, jetzt aber wird mir deutlich, Sie sind ebenso ein Blender, wie eben so viele – sehr schade… (klar und immer ein Kommentar parat, der alles wieder relativert)

            1. Was genau ist so unverschämt? Dass ich etwas sage, was Ihnen missfällt?

              Erstaunlich: Die „Kritik“, die verärgerten Kommentare kommen ziemlich durch die Bank von bisher hier nicht Aktiven.

            2. @ Stiefkind
              in meinen Augen sind sie ein Schlafschaf, kurz aufgewacht und grantig sind, weil sie geweckt wurden und weiterschlafen möchten. Wünsch ihnen weiterhin gesunden Schlaf !

              —————————-
              Bitte keine persönlichen Attacken! – Russophilus

          2. „wie seinerzeit der vatikan“

            Ich bin an diesem Thema vatikan schon ziemlich lange dran.
            Es gibt sehr viele Puzzleteile, insbesondere auch in der Geschichte mit dem Vatikan und England Königshaus (Reformation), dass der vatikan immer noch der uneingeschränkte Herrscher dieser Welt ist.
            Ich gehe davon aus, dass der vatikan immer noch der Lügenverbreiter ist und das sehr raffiniert.

        2. @Andre Höhn

          „Ich als all- einiger, alles umfassender Schöpfer trete aus meiner Einheit in die Vielheit und somit in euch- als Schöpfer, Schöpfung und Geschöpf, also als (die Trinität/ Triade) Bewußtsein, als Prozeß und als Ergebnis – ein und überlasse euch es, Schöpfung zu verursachen, zu sein, zu erkennen!
          Das bin Ich – Tat tvam asi – Das bist Du!“

          Eine Frage alles was „ICH“ sehe, höre, schmecke, rieche oder spüre entsteht in“MIR“. Ergo ICH bin der Erschaffer bzw der Schöpfer meiner Gedanken. Und alles exsitiert nur in dem Moment in dem ich es Denke.

          Das heißt das ich selber mit mir diskutiere egal auf wenn ich antworte, weil jeder Text als Antwort in mir ensteht.
          So wie ich auch Google bin, da ja jede Antwort die ich lese in mir ensteht.

          Das setsame ist dabei wie oft man mit sich selbst diskutiert, was ja eigentlich völlig umsonst ist weil ich ja der Schöüfer bin.

          Herr Russophilus verzeihen Sie mir diese Philosophie mit mir selber ,
          aber das ist das gleiche wie Rund oder Flach.

          Deswegen bin ich sehr gerne hier und bin jedesmal fasziniert, wenn ich materiell bin , was für tolle Texte und Menschen ich meinem Kopf entstehen lassen kann.

          ICH bin DU und Wir sind EINS

          1. @ Enzo123
            Find ich gut beschrieben
            „Das seltsame ist dabei wie oft man mit sich selbst diskutiert, was ja eigentlich völlig umsonst ist weil ich ja der Schöpfer bin.
            Vielleicht gerade deshalb ist es nicht umsonst, man möchte immer den Weg des optimalen gehen und daraus entseht Schöpfung.

  29. Hallöchen,
    ich lese hier schon länger Dankend mit, da mich die Nato-Kriegspolitik auch dermaßen ankotzt.

    Klar darf man der Wissenschaft nicht alles abnehmen, schon die Lichtgeschwindigkeit , einfach mal 1974 ? als Konstante festgelegt…. Die wissen ja noch nicht mal wie Gewitter funktioniert, ja Ladungen die sich entladen, aber wie laden Sie sich…?

    Aber jetzt die Diskussion ob die Erde nen Würfel oder was auch immer ist , belanglos.
    Die Kriegstreiber lachen sich Tod, wie die Masse beschäftigt wird …

    Also bitte wieder Politik und was man für Frieden mit Russland machen kann, ok ich fuhr schon mal 2016 mit der Autofriedensfahrt nach Moskau.

    Grüße

    1. Äh? Hallo? Weil es mal einen (1) Artikel gibt, der sich teilweise damit beschäftigt und weil das Thema „wissenschaft“ gelegentlich mal aufschimmert … heisst das doch noch lange nicht, dass das hier nicht mehr ein hauptsächlich politisches blog ist.

      Ich hab sie nicht gezählt, aber es sind im Laufe einiger Jahre wohl reichlich Artikel (plus wohl Tausende Kommentare) zusammengekommen, die nicht ausnahmslos und ausschließlich, aber doch ziemlich durchgängig politisch orientiert waren.

      Ausserdem, nochmal: Forschung, Weltraum-Trallala, usw. werden zum erheblichen Teil vom Staat – also von uns – finanziert und wer schon mal mit Wissenschaftlern zu tun hatte, der weiss, wie beklagenswert stark die politik in die Wissenschaft hineinregiert. Soooo unpolitisch ist die Frage „Verarschen und belügen die uns?“ also keineswegs.

  30. Wir sind seit Kindestagen mit Wissen geprägt worden und halten dieses Wissen für die Normalität. Während meines Lebensweges
    habe ich in den verschiedenen Lehranstalten x verschiedene Atom-Modelle gelehrt bekommen – d.h. Erkenntnisse verändern sich und mann muss sich offen gegenüber neuen Erkenntnissen zeigen. Dann kam in den letzten Jahren die Erkenntniss hinzu dass vieles vereinfacht, umgedeutet und vertuscht wird. Krasses Beispiel Klimawandel – früher waren die FCKW schädlich heute ist es CO2.
    Im Studium habe ich gelernt dass man bei der Ideenfidung jeden Gedanken zulassen solle und erst zum Schluss anhand belegbarer Fakten aussortieren soll.
    Wass will ich danit andeuten. Man darf Gedanken auch wenn sie nicht in dass normale Erkenntnissbild passen nicht gleich verwerfen – man muss anhand belegbaren Fakten beurteilen.
    Eine nicht unwichtige Frage ist natürlich warum falsche Theorien (Klimawandel o.a.) und Lügen. Ich denke einerseits geht es simpel um Kohle scheffeln aber weitaus wichtiger sehe ich da einen Punkt – die Macht – Wissen ist Macht und diese Macht will man uns nicht zugestehen – dass nimmt ja teiweise schon okulte Züge an. Die 0,1% wollen alle Fäden in der Hand haben und bekommen nen feuchten Schlüpper wenn die uns strampeln sehen. Bei all diesen Sauereien steht zum schluss immer die Frage „Wem nützt es“

  31. Guten Morgen – es ist wieder hell, die Kugel drehte sich einmal um sich selbst.
    aber nun nochmals zurück zu meinen 2 Argumenten, die ich von Anbeginn in die Waagschale geworfen habe

    1) das Erathostenes-Schatten-Argument
    a) generell zur Wissenschaftlichkeit: Wissenschaft besteht aus empirischen Erfahrungen (die man u.a. auch durch Messen gewinnen) kann und natürlich in weiterer Folge durch logischen Schluß.
    b) Erathostenes lagen folgende Fakten vor:
    – in Syene (heute Assuan) und in Alexandria geht die Sonne zur gleichen Uhrzeit auf
    -zur Sommersonnenwende wirft die Sonne in Syene keinen Schatten, in Alexandria aber schon (er maß den Winkel: der Betrug: 7°12´)
    -Abstand Syene-Assuan: ca. 5000 Stadien
    -Sonnenstrahlen fallen parallel auf die Erde
    Ein Schattenwinkel von ca. 7° bedeutet daher, daß der Erdumfang 50x so groß wie die Strecke Syene-Alexandria ist (7° ist ca. 1/50 von 360°) – also ca. 250000 Stadien.
    Die 250000 Stadien lassen sich dann in ca. 40000 km umrechnen. Natürlich sind es nur Näherungswerte.

    zu 2) das Magellan-Argument:
    auf dieses Argument ist alexander 2x eingegangen, ua mit der Behauptung er könnte auf einer Schreibe gekreist sein.
    Nun: man muß sich orientieren, um irgendwohin zu segeln und man verwendete dafür den Kompaß – woraus sich dann die Richtungen ergaben, die das Schiff fuhr. Wäre er auf einer Scheibe herumgekreise, wäre er sozusagen einmal in diese und dann wieder in die andre Richtung retour (also nach Westen, dann nach Osten) gesegelt. Nur: das war ja nicht der Fall, er ist ja immer nur in eine Richtung gesegelt und dann am Ende wieder in Spanien angekommen.

    Sie Russophilus haben einen bedeutenden Beitrag geleistet, um Menschen zu kritischen Denken zu zwingen. Das ist eine große Herausforderung. Ich schlage daher vor, vlt. in einigen der folgenden Artikel weitere wissenschaftliche Kerngebiete unter die Lupe zu nehmen, sehr wichtig wären: a) Geschichte und historischer Materialismus b)Biologie und Evolutionslehre und c) Psychologie und Freudsche Psychoanalyse

    Des weiteren würde ich mich freuen, faktenorientiert kritisiert zu werden.

    1. Erst mal: Nein, das wird hier kein blog mit dem Thema „wissenschaft“ (oder deren kritischer Betrachtung) sondern bleibt seiner Grundrichtung treu. Was es aber durchaus gelegentlich geben wird, sind Abstecher wie dieser hier, wobei es praktisch immer einen Bezug im Sinne von „politisch“ und/oder „Dunkelmächte“ geben wird (wie auch hier). Übrigens, das nur am Rande, kamen die Themen a) und b) bereits mehrfach auf (und wurden auch nicht unterdrückt).

      „Erasthotenes“ – Da haben wir sie wieder, die selbstverständliche Annahme, hier in Form von „Sonnenstrahlen fallen parallel auf die Erde“ und dem dahinter liegenden „Die Sonne ist zig oder sogar über 100 Mio. km von der Erde entfernt“.

      Nein, Njet!

      Wir haben nur zwei tragfähige Vorgehensweisen in der Wissenschaft, nämlich die Empirie (inkl. Daten, Daten, Daten!) und die Logik und die unter der Maßgabe „picobello!“, sprich, verifizierte Prämissen und Propositionen und komplette Geschlossenheit. Plus, meist als treue und wahrhaftige Gehilfin, die Mathematik.

      Wie weit ist die Sonne weg? Die Antwort ist einfach: „Wissen wir nicht“.

      Es ist mir völlig egal, welches massive und teure Gehampel nasa und Komplizen anstellen, aber solange niemand „mit einem Maßband“ dort hin geflogen ist, haben wir ziemlich leere Hände. So ziemlich alles dabei basiert auf nix als Hypothesen. Um nur ein Beispiel zu nennen: So lange keiner mit einem soliden Labor wenigstens mal ein Dutzend Punkte zwischen Erde und Sonne ausgiebig untersucht hat, wissen wir nicht, was dazwischen ist; vielleicht Vakuum, vielleicht Äther, vielleicht Zitronenlimonade, vielleicht gibt es auch unterschiedliche Regionen. Ohne das Medium zwischen Sonne und Erde wissen wir aber die Lichtgeschwindigkeit nicht (die ich praktischer aber keineswegs unbedingt richtiger Weise einfach mal als die bekannte annehme).

      Und da lauern noch jede Menge andere Fallen; ich nenne nur mal eine: Geschwindigkeit ist Weg durch Zeit – Zeit aber darf nicht einfach als unter allen Umständen und überall linear und bekannt vorausgesetzt werden. Wir wissen aus mehreren Experimenten an mehreren Unis, dass Zeit im allerkleinsten Bereich (femto-Sekunden) nicht mehr linear und für uns berechenbar ist. Vernünftigerweise sollten wir also nicht davon ausgehen, dass unsere Formeln mit dem Faktor Zeit drin zig Mio. km von der Erde entfernt genau so (oder überhaupt) funktionieren wie auch unserem hübschen kleinen Planeten.

      1. Wissenschaft besteht wie schon gesagt aus Empirie und logischen Schluß.

        Es ist hier noch das vermeintliche Widerlegungsargument aufgetaucht, es gäbe keine Horizont (also keine gekrümmte Erdoberfläche) – es wurde argumentiert: Das ein Laser in 15 km Abstand den gleichen Abstand über der Erde hätte.
        Ich weiß nicht, wo das herkommt: Bekannt und x-1000 fach angewandt ist aber, die Berücksichtigung der Erdoberfläche bei Vermessungstätigkeiten. Das gibts eigene Formeln, die die Krümmung der Erdoberfläche berücksichtigen.
        Somit kann das mit dem Laser nicht stimmen.

        Was wir allerdings schon zusätzlich brauchen, und Sie verehrter Russophilus haben es ja auch kurz angeschnitten: das wäre die Erklärung, warum plötzlich der Sinneswandel so ab dem 16. Jhdt. Aber auch dazu hab ich schon mal Stellung genommen und eine relativ einfache historisch materialistische Analyse vorgenommen: Die europäischen Mächte waren dabei die Welt zu kolonialisieren und waren da auch mit Schiffen weltweit unterwegs. Wer das das richtige Modell hatte, war besser dran, und so natürlich dann auch bei Entwicklung von Waffen usw. Das heißt die Entwicklung der modernen Naturwissenschaft wurde gefördert um schneller und besser die Welt beherrschen zu können. Und jetzt sind wir im Monoimperialismus des US-Kapitals, daher sind solche Kenntnisse bei den Vasallenvölkern nicht mehr gefragt und es steht die Herkulesarbeit bevor, die neuen Nichtkenntnisse in die Hirne der Bevölkerung einzubimsen. Das No-Globe-No-Truth Konzept im Bereich der Physik ist dann soetwas wie das No-Border-No-Nation Konzept im Bereich des Völkerrechts.
        Ich hoffe, damit die Vorgänge, auch im Sinne des Konzeptest dieses Forum (Ablehnung der Alleinherrschaft der USA auf diesem Planeten) besser beleuchtet und angetastet zu haben.

        1. Sehen Sie, da sehe ich wieder Probleme. Die Annahme z.B. „Wissenschaft hilft bei Eroberung und wird also gefördert“ dürfte zwar richtig sein, aber nur ein Aspekt eines komplexeren Sachverhaltes. Eines der klassischen Probleme, denen ich dabei regelmäßig begegne (auch bei Ihnen) ist der Prämissenfehler, der sich einschleicht, weil wir naturgemäß mit den Augen von heute schauen.

          Damals allerdings gabs kein Internet oder Telefon und dieser Umstand hat emminente Bedeutung, bis hin zu dem Punkt, dass internationale Beziehungen und Geheimdienste erheblich anders funktionierten. Um es kurz zu machen: „Ein falsches Bild vorgaukeln“, z.B. falsche Karten, war genauso wertvoll, wie die richtigen zu haben, mitunter sogar wertvoller.

  32. Liebe Leute, mir haben immer wieder, Lehrer gesagt und die Umsetzung davon und die Ergebnisse meiner Technik bestätigen dieses auch. Dass wir selber und als Kollektiv, unsere Umgebung , für unsere Wahrnehmung SCHAFFEN.
    Der Geist, Schaft sich, die Materie.

  33. Von der Geradlinigkeit eines Lichtstrahls kann nicht auf die Form der Erde geschlossen werden, denn ein Lichtstrahl, auch ein Laser, erscheint im dreidimensionalen Raum immer «gerade» , denn er verläuft entlang von Geodäten, also der kürzesten Bahn durch die Raumzeit.

    In der vierdimensionalen Raumzeit jedoch verändert Gravitation (Masse) diese Bahn, nicht weil sie auf die Photonen, sondern weil sie auf den Zeitfluss einwirkt.

      1. 1. Die Rotation der Erde führt zu einer Zentrifugalkraft auf die Wassermassen der Weltmeere. Dies zeigt sich durch den zweiten Flutberg, der 12 Stunden nach dem Durchgang des Oberflächenpunktes zwischen Erdmittelpunkt und Mond auftritt.
        Wie würde auf einer flachen Erde das Modell von Ebbe und Flut aussehen? Müsste hierbei nicht die Ebene der Flachen Welt gekippt werden? Was passiert aber bei einer Verkippung der Ebene mit uns bzw. mit allen anderen Gewässern?

        2. Die Atmosphäre dreht sich mit dem Planeten. Täte sie das nicht, könnte man am Boden Windgeschwindigkeiten von 1’600km/h am Äquator, 800km/h in mittleren Breiten und Windstillstand an den Polen messen. Windgeschwindigkeiten über der Schallgeschwindigkeit (343m/s 1’235km/h bei 20°C in Luft) sind jedoch wegen des zu schnellen Energieverlustes unmöglich. Des Weiteren müsste die Windgeschwindigkeit auf der Südhalbkugel bei einer flachen Erde noch schneller sein als die am Äquator.

        3. Foucault’sches Pendel: Das Pendel rotiert auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn, auf der Südhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn. Die Pendelebene rotiert mit einer Geschwindigkeit (damit gemeint ist Winkeländerung der Pendelebene pro Zeit), die vom Breitengrad abhängig ist, auf dem das Pendel steht.

        4. Corioliseffekt: Tropische Stürme wie Hurricanes beispielsweise rotieren auf der Nordhalbkugel immer gegen den Uhrzeigersinn, auf der Südhalbkugel mit dem Uhrzeigersinn. Der gleiche Effekt bewirkt auch, dass rotierende tropische Stürme am Äquator selber nicht auftreten können.

        4. Geodynamo : Es wurden bereits Experimente mit großen Mengen flüssigen Eisens durchgeführt, welche das Erdinnere simulieren. Link http://complex.umd.edu/research/MHD_dynamos/MHD_dynamos.php
        Verifizierung eines flüssigen Erdinneren (Vulkane!)

        5. London – Perth
        a) Die Flüge laufen über den Großkreis auf der Erde, dies erscheint auf flachen Karten als Bogen.
        b) Direktflüge um die Erde sind verfügbar. Beispielsweise vor Kurzem in 17 Stunden von Perth nach London.

        1. Was passiert aber bei einer Verkippung der Ebene mit uns bzw. mit allen anderen Gewässern?

          Und was passiert mit uns auf einer sich irrwitzig schnell um die Sonne rasenden und sich dabei drehenden Kugel?

          2. Die Atmosphäre dreht sich mit dem Planeten.

          Und wenn der Planet sich gar nicht dreht sondern ruht?

          „3. Foucault’sches Pendel“ – Interessante Sache, nur gilt auch hier, dass die erste Erklärung, die sich mit der Beobachtung deckt, keineswegs die einzige und auch nicht die richtige sein muss.

          „4. Coriolis-Effekt“ – siehe Punkt 3.

          „Geodynamo“ – Nehmen Sie’s bitte nicht persönlich, aber diese ganze „Die Erde ist im Inneren …“ Geschwätz halte ich vor allem für eines, nämlich für ein Symptom einer ungesunden Mischung aus Vermessenheit und Ahnungslosigkeit.

          Die tiefste Bohrung jemals ging, wenn ich mich recht entsinne, bis 14 km. Das heisst, dass sie noch nicht mal die kontinentale Erdkruste durchstieß.
          Auf welcher Basis die ihr lustiges Modell aufrecht erhalten und sich mit Milliarden füttern lassen, ist mir schleierhaft.

          Ach so, ja, Vulkane. Schauen Sie, wenn sich jemand einen Pickel ausdrückt und abgestorbene Zellen und Eiter rauskommen, beweist das dann also, dass wir Menschen aus abgestorbenen Zellen und Eiter (und einem Knochenkern) bestehen?

          1. Sehr geehrter Russophilus, merken Sie es schon nicht mehr? Sie übertreiben wieder und wieder, gehen nur auf das ein, wofür Sie irgendwas sagen können und dann gehts mit dem übertreiben weiter… Ich kann mir das nur so erklären, als dass Sie hier Schluss machen wollen oder das Grüppchen der Jasager, Ja was Sie sagen muss ja Hand und Fuss und vielleicht eben auch nur ein Wurmfortsatz haben – den aber heruaszuoperieren, da sterben Sie lieber an Bauchkrämpfen… es ist wirklich wiederlich, wie Sie unter anderm auch einen sich beschränkenenden und doch sehr konzentrierten wissenschaftlichen Geist hier einfach mit Ihrem Gewäsch fertig zu machen versuchen – völlig absurd, sich selbst als wissenschaftlich vorgehend zu nennen, nur weil Sie selbst kein Maßband zur Sonne legen können… Sorry ich hätte nie geglaubt, dass ich Sie einmal als einzige Lachnummer bezeichnen müßte…

            1. @ Stiefkind
              Bleiben sie bitte in der Matrix, wo sie sich befinden. Ihr Dummschwätzerei hat hier nichts verloren ! Danke !

      2. Ein Beweis für die Kugelerde ist nicht nötig. Es ist doch offensichtlich, dass man ohne Tricks nur an wenigen Stellen ein „Mensch ärgere dich nicht“ Männchen auf den Globus stellen kann.
        Übrigens erscheint mir der Ton der Präsentation etwas flach. Vielleicht sollte ich mir ein höherwertiges Lautsprecherkabel zulegen? Mein Favorit wäre das „Siltech Emperor Crown“. Leider habe ich bisher keine Ausführung mit Klinkenstecker gefunden.

  34. Die Experimente der brasilianer sind nachts am See durchgeführt worden. Oft ist in der Nacht die Wassertemperatur des Sees höher als die umgebende Lufttemperatur. Die untersten Luftschichten werden bei Windstille graduell auf die Wassertemperatur erwärmt und können mehr Feuchtigkeit aufnehmen als die kühleren Luftschichten weiter oben. Durch Kondensation bildet sich ein Dunst über dem See, dessen Partikel das Licht des Lasers in verschiedenste Richtungen streuen können. Es wäre also falsch hier eine geradstrahlige Ausbreitung des Laserlichts anzunehmen.

    1. @ Кацап Кацапович Кацапский
      Wäre es nicht denkbar, dass in Brasilien die Gewässer stark verschmutzt sind und jede Menge Müll auf dem Wasser treibt und somit den Laserstrahl unterbricht oder als Alternative auch zu überdenken könnte es nicht sein, dass ein Laserstrahl nachts über einen See geschickt jede Meng Mücken anzieht und deshalb der Laserstrahl unterbrochen wird ? Ich frage sie, weil sie anscheinend die geballte Kompetenz darstellen?

      1. Lassen Sie sich doch nicht auf Ablenkmanöver ein. Es gibt genug Experimente mit Lasern und irgendwelches Zeug von wegen, Laserstrahlen würden durch die Gravitation verbogen, kommen genau dann, wenn etwas bewiesen wird, was die nicht bewiesen haben wollen. Die machen am selben Tag auch fröhlich wieder Sachen mit Lasern und verkünden, wie perfekt gerade der Strahl ist, ganz so, wie’s gerade gebraucht wird.

        Glauben Sie mir, wenn Sie so einen festbinden und ihm sagen, dass Sie gleich einen 5kW Laser auf sein Auge richten und das aber nix macht, weil der Strahl ja durch die Gravitation weg gebogen wird, dann haben Sie in Null Komma Nix einen unbedingten Verfechter der Laserstrahlen sind picobello gerade Fraktion.

  35. Ich glaube diese Webseite ist gekapert worden, oder Russophilus durch Geld, Drohungen, oder Folter umgedreht worden. Dieser Flacheerdemist dient doch nur der Volksverblödung.

    1. @ Sancho
      komisch ist nur, dass plötzlich Leute wie sie auftauchen, hier reinpissen und dann wieder verschwinden.
      Hat Herr Russophlius hier in ein Wespennest gestochen ? An Hand der Kommentarzahlen: ja, hat er !

  36. Ein schöner Dreimaster läuft gerade aus. Erst verschwindet das Schiff, dann die Masten und schließlich der Ausguck. Säuft der gerade auf einer flachen Erde ab oder folgt er der Erkrümmung?

    Kolumbus war der Meinung, das auslaufende oder einlaufende Schiff zeige deutlich die Kugelgestalt der Erde durch dessen Aspekte, derer man nacheinander ansichtig würde.

    Wenn Sie die Erde als flach ansehen, ist das Ihr Problem.

    Kann es sein, dass die Stirn derer eher flach ist, welche die Erde als Scheibe ansehen?

    1. Danke. Ein weiterer Strich auf der Liste der – absolut erwarteten – „Ihr seid dumm!“ Fraktion, die ganz auf Argumente verzichten (Nein, das „Schiffe verschwinden“ „Argument“ ist schon lange als von optischer Natur erledigt).

  37. Wenn sich jetzt schließlich herausstellt, die Behauptung dass die Erde ungefähr Kugelform hat doch keine Lüge der msm (merkelsystemmedien) ist könnte sogar noch bei vielen Menschen quasi instinktiv der Verdacht aufkommen andere Behauptungen der merkelsystemmedien wie z.B. :

    „Die ´geflüchteten´ sind echte Fachkräfte, welch die Zukunft unseres Rentensystemes sichern werden und keinesfalls nur maximal schädliche Fachkräfte im sprengen, messerstechen, mädchengruppenweisevergewaltigen,…welche von den Machthabern als verheerende Waffe gegen die deutsche Bevölkerung eingesetzt werden.“

    wären vielleicht gar keine Lügen sondern wahre Tatsachen.

    Könnte so ein Effekt nicht gezielt von Agenten des merkelsystems ausgelöst werden?

    1. Es scheint mir erheblich wahrscheinlicher, dass sich herausstellt, dass das System auch im Bereich „wissenschaft“ lügt und manipuliert. Zum Beispiel mit einem „Astronauten“-Arm, der über das „erste Bild der Erde aus dem All“ (das inzwischen als getürkt entlarvt ist“ vor der Erde …

  38. Mir widerstrebt es zu sehen, wie hier aneinander vorbeigeredet wird und Einteilungen in vorab nicht definierte Gruppen statfinden.
    Ich denke, man sollte ein klare Grenze ziehen zwischen denjenigen, die die Erde im Grunde für eine flache Scheibe mit „Unter- und Oberseite“ halten möchten (wir sind alle Jahrhunderte lang belogen worden) und denjenigen, die im Grunde von einem weitgehend kugeligen/kartoffelförmigen/konvexen Körper ausgehen (dem gängigen Modell, das mit zunehmenden Erforschungsmöglichkeiten naturgemäß im Detail immer facettenreicher und komplexer, aber dadurch nicht grundsätzlich sofort widerlegt ist).
    Streng wissenschaftlich betrachtet, sind beides Theorien. Und dasjenige Modell, das die allermeisten Fragen in Bezug auf praktische Anwendungen am besten und untereinander weitestgehend widerspruchsfrei beantwortet, ist soweit das wahrscheinlicher Zutreffende.
    Das gängige und äußerst erfolgreiche Erd-Modell ist eine imperfekte Kugel. Wer mag, kann sie ja auch als Kartoffel bezeichnen (was aber jetzt eben wieder die Abgrenzung erfordert, ab welcher Anzahl und geometrischem Grad der Abweichung von der mathematischen Kugelform die „Kartoffel“ anfängt.
    In diesem Sinne gehören auch Kartoffel und „konvexe“ Erdform (s. Filmtitel) eher zum gängigen Erdmodell. Das gängige Erdmodell lebt ausdrücklich und selbstverständlich mit Imperfektionen, die auch innerhalb des Modells aus verschiedenen Gegebenheiten (Ebbe/Flut; Landmasse / Meer, Meerestiefen/Berghöhen, inhomogene Zusammensetzung relevanter Volumina im Oberflächen als auch im Tiefenbereich etc.) erklärbar sind/sein könnten – möglicherweise allerdings eben aufgrund der Komplexität nicht bis ins Detail „beweisbar“ – weswegen das Modell aber trotzdem insgesamt für alle möglichen Zwecke sehr nützlich und „richtig“ bleibt.
    Hier immer von Beweisen zu sprechen, ohne vorher zu definieren, was als gesicherte Basis dienen darf (von der Sache her als auch von der Definition der Begriffsbedeutungen) hat doch keinen Sinn:
    Der Laser-Versuch in dem Film mag ja von den Protagonisten wie geschildert erlebt worden sein. Er zeigt nur, dass dieser See von ihnen zu genau diesem Zeitpunkt und mit dieser Untersuchungsmethode, angewendet durch diese Protagonisten selbst, möglicherweise die im imperfekten Kugel-Erdmodell dort theoretisch erwartete Oberflächenkrümmung nicht aufwies. Oder er zeigt, dass die sich irgendwo vermessen oder verrechnet oder sonstwas verdreht haben.
    Der Film liefert keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass das gängige Modell der „Imperfekten Erdkugel“ falsch ist. Und was die da erzählen, kann ich ohnehin auch nur glauben – es beweist nichts. Günstigstenfalls haben diese Leute etwas entdeckt, das gerade diesem See aufgrund irgendwelcher Gegebenheitenin der betrachteten Achse die erwartete „Buckelhöhe“ nimmt. Jetzt könnte man anfangen nachzusuchen, aus welchem Grund. (Allerdings habe ich schon da große Zweifel: Öfters zeigt man die Bootsfahrt und im Hintergrund ist schön zu sehen, wie die entferntesten Ufer gegenüber den näher gelegenen abtauchen. Insofern scheint mir das eher ein normaler See auf der simplen „Imperfekten Erdkugel“ zu sein….)
    Und warum soll ich solchen Leuten den Film als „Beweis“ abnehmen? Weil die da mit dem Boot rumfahren, Dreibeine am Strand aufstellen (ohne nachzumessen, wie hoch die Füße über der Wasserflächs stehen?) und dann – toll – einen Laserstrahl (!) einschalten und ein Mordstrumm Video draus machen???
    Conraths Beobachtung (und meine und die Millionen Anderer seit Jahrtausenden an beliebig vielen Küsten und Ozeanen und großen Seen) ist da doch als Beweis genausogut oder besser, da selbst erlebt und nicht von irgendeinem Youtube-Klick-Köderfilm entnommen: Mit zunehmender Entfernung tauchen Objekte unter den Horizont weg. Was zufällig wieder zum gängigen imperfekten Kugel-Modell der Erde passt.
    Dazu kommen die ebenfalls für jeden sichtbaren Sichelformen in der Beleuchtung des Mondes (mit Teleskop auch des Mars u. A.) die imperfekte Kugeln zeigen – warum soll ausgerechnet die Erde nun anders aussehen.
    Und das Modell der „Imperfekten Erdkugel“ ist Basis für ganze Wissenschaftszweige, die (zum Teil noch verfeinert und detailliert) sehr gut damit klarkommen, wie z.B. Geologie, Meteorologie, Geodäsie, herkömmliche Satellitennavigation von Schiffen und Flugzeugen, GPS-Systeme bis hin zur Disposition von Reedereien. Die lassen sich partout nicht davon abbringen, weiter mit dem „imperfekten Kugelmodell“ zu arbeiten, das immer schon perfekt funktioniert hat.
    Es gibt keine überzeugenden Argumente oder gar „Beweise“ im Umfeld dieser Diskussion, die nahelegen, dass die „Imperfekte Erdkugel“ als Modelltheorie überholt sei.

    1. Doch, gibt es.

      Aber seien Sie unbesorgt. Ich möchte denen, die gerne die Wahrheit wissen wollen, eine Gelegenheit und eine gute Startposition geben. Zugleich habe ich keinerlei Problem damit, dass es auch Leute wie Sie gibt, die die Kugelerde und vermutlich auch schwarze Löcher, dunkle Energie usw. bis zum letzten Atemzug verteidigen werden.

      1. Ich verteidige nichts bis zum letzten Atemzug.

        Aber wenn wir davon sprechen, dass es „Beweise“ gibt für das oder gegen jenes:

        Wer definiert, was als Beweis gilt?

        Was wird zugelassen?

        Ich habe deshalb absichtlich und ausdrücklich oben NUR von Theorien gesprochen. Und nichtmal von Beweisen für die imperfekte Erdkugel. Sondern nur von Hinweisen, nützlichen für die Praxis ausreichenden Modellen auf der Basis etc.

        Was wird als „Beweis“ zugelassen?

        1. Zweifelsfreie direkte Beobachtung, Messreihen, Reproduzierbarkeit, Widerspruchsfreiheit, Geschlossenheit. Plus, überaus wichtig: Ereignisraum. Was hier auf der Erde gilt, muss keineswegs auch im All gelten.

          1. So so und alle Ingeniere der ISS, und vieler anderer Weltraumprojekte, alle Astronauten und Kosmonauten lügen uns an? Ja das ist jetzt mal ein klarer Beweis, er liegt sehr nah an meiner zweifelsfreien direkten Beobachtung….ts ts ts ts… Sagen Sie mal wo leben Sie eigentlich? Bereits im Bunker, oder schon im Erdinnern, denn eingentlich sind die Sterne ja nur eine Projektion oder so….

            1. Es reicht. Ich habe Ihnen wahrlich Raum gelassen für Ihre Verärgerung, aber begreifen Sie einfach mal, dass persönliche Anwürfe und abstruses Gepolter nicht geeignet sind, um Fakten, die einem nicht passen, aus dem Weg zu räumen.

              Ihr Aufenthalt hier ist nun beendet.

            2. Stiefkind…..Was mich ins Nachdenken bringt ist, warum die amis angeblich keine Raketenmotoren herstellen (können?) und auf die Russen angewiesen sind, um zur ISS zu kommen. Im übrigen wird da immer Friede Freude Eierkuchen unter den internationalen Astronauten zelebriert. Ich frage mich mal ernsthaft, was die da oben machen, außer das wir manchmal kleine Kunststückchen in der Schwerelosigkeit ansehen dürfen. Wo lassen die eigentlich die ganze Gülle?
              Ich bin mal auf einem Zwischenstop von Hannover nach Frankfurt geflogen. Kompletter zugejauchter schwarzer Himmel. Als das Flugzeug die Jauchedecke durchstieß war oben ein wunderschöner Sonnenhimmel und unter mir während des gesamten Fluges eine unansehnliche schwarze Jauche. Nicht eine Spur von einer Wolke.
              Also, wenn diese Piloten allein schon nicht darüber reden, was Sache ist, was ist denn dann erst mit den ausgesuchten Mitgliedern der ISS? Was die Bodencrew an den Monitoren zu sehen kriegt, könnte ich mir auch schon denken.
              Warum schreibe ich das? Wenn ich mir das gängige Modell der Erde vor Augen führe, ist das stattfindende Geoingeneering ein immens gewaltiger Aufwand immer wieder und immer wieder diese gewaltigen Chemiemengen auszubringen um diesen Dunkelzustand zu stabilisieren über Länder, auch über den ganzen Kontinent. In Wetterberichten sehen wir auch keine logisch erklärten geographischen Zusammenhänge. Das Wort Wolken hat schon eine komplett andere Bedeutung bekommen. Auch wenn ich mir dann online die Satelitenbilder ansehe, …da stimmt was nicht!! Was erzählen die uns.? Außerdem sind das mehr Entertainer als Metereologen.
              Auch hier in brd gab es mal Sternenhimmel zu sehen, wo man glauben wollte, das Sterntaler wahr wird.
              Nun ja, vielleicht ist der Aufwand garnicht so gewaltig?
              Das Modell Flache Erde /vielleicht besser flachere Erde oder wie auch immer im Video suggeriert mir mir nicht mehr die Weite des des großen Universum, eher die Idylle einer eingeschlossenen Schafherde. Es kommt ja auch immer auf die Denkweise an. Mir kam dann so diese Deagel-List in den Kopf wo man informiert wird, wann die nächste Treibjagd veranstaltet wird.
              Russophilus hat nirgendwo behauptet, daß es die flache Erde oder kartoffel oder was auch immer es sein könnte ….tatsächlich gibt. Aber es gibt Beobachtungen, die reichlich seltsam und unerklärlich erscheinen und die sogenannten klugen Wissenschaftler , die dreisd gebetsmühlenartig von der menschengemachten Erderwärmung reden kommen bei ganz einfachen Fragen ins Straucheln. Warum das denn?

              1. gradischnik
                Ein schöner Text.
                Das ganze Chemtrail Zeugs hielt ich lange für nicht wirklich glaubwürdig.
                Leider nicht mehr.
                (Was genau den CT bewirkt weiss ich nicht)
                Aus eigener Erfahrung:
                In Russland habe ich ein wenig nach Kondensstreifen Ausschau gehalten.
                Und siehe da, die lösen sich innert Minuten auf, wie ich es aus meiner Kindheit kenne.

                1. Ganz genau, das ist mir auch augefallen, es waren auch über Moskau, was ja nun reichlich beflogen wird, kaum Kondenzstreifen zu sehen. Beim letzten Aufenthalt konnte ich in 3 Wochen gerademal fünf Kondenzstreifen auftreiben. Das sieht über dem Bodensee ganz anders aus. Hier sind meist zwischen einem und fünf Kondenzstreifen gleichzeitig zu sehen.

    1. Vielleicht sollten wir aber auch jene bedauern, die allen Ernstes meinen, die nötige und vorhandene Trick-Technologie werde zwar in haufenweise hollywood Filmen eingesetzt, aber doch bestimmt nicht von nasa & Konsorten.

      Übrigens: Machen Sie doch mal ein lustiges Experiment. Malen Sie doch mal einen Kreis von etwas über 12 m Durchmesser und dann etwa 40 cm davon entfernt einen winzigen Punkt … und dann fragen Sie sich mal wie der 12,7 m Kreis wohl für ein winziges Tierchen in dem kleinen 4 cm entfernten Punkt aussieht …

      1. Lieber Russophilus, ich lese hier auch schon einige Zeit mit, hatte aber mangels Wissensstand keine Veranlassung meinen Senf dazuzugeben. Es gibt viele Dinge, die ich heutzutage , nun schon im Alter von ca. 64 Jahren) hinterfrage. Seien es die Weltkriege, oder die Singularität der deutschen Völkermörder, oder der Evolution, oder des Urknalls, oder des Status des Deutschen Volkes. Wenn ich mir einer Tatsache aber sicher bin, dann ist es die weitgehende Kugelform größerer kosmischer Körper und jede Diskussion über „Flache Erde“, oder Hohlerde, oder ähnlichen Schwachsinn, halte ich für vertane Zeit, die uns von wirklich wichtigen Tatsachen und Prozessen ablenken sollen, wie hier auch schon andere Forenteilnehmer bemerkten. Kommen Sie doch auf den Boden der Tatsachen und Realitäten zurück und verschwenden sie keine Zeit mit diesem Unsinn. Es gibt weisgott viel Wichtigeres.

        1. @ lieber sancho

          ich persönlich und keinen den ich kenne hat ausser einem Lichtpunkt(ausser dem Mond und der bewegt sich nicht mal als einziges Opjekt in nserem Universum) nichts echt gesehen, nur das wir als Foto oder Film präsentiert bekommen.
          Auch gibt es, von der Nasa bestätigt, keine einzige Aufnahme der Erde in einem Stück, sondern nur Photoshop.
          Und auch hier ist die Frage wenn die die Erde „zusammenstellen“ denke ich aus umkreisenden Satellittenaufnahmen. Da stellt sich mir auch die Frage wie bringen dan die die Wolkenformationen zusammen, die sich je eigentlich laufend ändern, die warten ja nicht auf den Satelitten, oder?

          Kleines Beispiel man sagt man sieht die ISS mit blossen Auge wenn man Glück hat. Also die ISS soll 100 m groß sein und in ca. 400 km Höhe die Erde umkreisen. Ich kenne niemanden der mit bloßen Auge auf 400 km ein 100m großes Objekt sehen kann ausser er wäre Superman

          liebe Grüße

          1. Am frühen Morgen oder abends kann man Satelliten sehen (Kurz vor oder nach Sonnenauf-untergang). Im Netz gibt es Seiten, welche die Zeit und die Position der Satelliten angeben. (ISS habe ich nie „kontrolliert“)
            Ich habe auch schon mal Satellitenjagt gemacht.
            Und man kann sie tatsächlich mit blosen Auge sehen.
            Also einen Lichtpunkt der vom Horizont aufsteigt.
            (Ob es jetzt ein Satellit ist – ja wer weis?)

    2. @ Sancho
      schön anzusehen, aber schon wahnwitzig wie der Satelit oder Angebliche Raumstation um den Globus zischt. Ich halte das für eine Computeranimation. Mit einem Fischaugenweitwinkelobjektiv komm ich zum selben Ergebnis.

      1. „Mit einem Fischaugenweitwinkelobjektiv komm ich zum selben Ergebnis.“

        Dann wären die Sonnensegel auch gekrümmt !

        Solche Aufnahmen (mit „Fischauge) gibt es tatsächlich und sind , wenn unmanipuliert, daran zu erkennen, daß die sonst geraden Sonnensegel et. auch gekrümmt sind.

        1. Es gibt verräterisches Material im Zusammenhang mit diesen „ich spring vom Himmel“ Typen (Fred Baumlinger oder so). Dabei zeigt das offizielle Bild/Filmmaterial artig die gekrümmte Erde, aber eine weniger offizielle kurze Sequenz aus dem Inneren zeigt einen schnurgeraden Horizont.

          Ansonsten verweise ich auf reichlich vorhandenes Material zum Thema nasa Tricksereien, besonders in Sachen Erdkugel. Haufenweise getrickst, zurechtgebogen, zusammengestückelt, usw.

          1. Wohl richtig, dass manipuliert wird . Es wird Vielerlei Gründe haben/geben warum man das tut.
            Jedoch habe ich keinerlei Zweifel am Kopernikanischen Weltbild.

            1. Ich schon. Vor allem aus zwei Gründen: Erstens kam aus „über Nacht aus dem Nichts“ und zweitens hatte die katholische Kirchen die Pfoten tief im Spiel und engagierte sich stark für das kopernikanische Modell.

              1. „Erstens kam aus „über Nacht aus dem Nichts“ und zweitens hatte die katholische Kirchen die Pfoten tief im Spiel und engagierte sich stark für das kopernikanische Modell.“

                Ich stimme dem Punkt , was die sogenannten Institutionen-Religion angeht, welche allesamt Ideologien sind zu , dass diese Übel anscheinend auch aus der selben miesen Spalte gekrochen kamen.

                Jedoch ist mir in Erinnerung, daß die Katholische Kirche extrem gegen die Ausarbeitungen eines Kopernikus waren.

                „Erst kurz vor seinem Tod am 24. Mai 1543 veröffentlichte er sein Hauptwerk „De Revolutionibus Orbium Coelestium“, das er Papst Paul III. widmete. Im Gegensatz zum deutlich später geborenen Galileo Galilei blieben dem Preußen Kopernikus damit Prozesse durch die katholische Kirche erspart. Sein Werk landete dennoch auf dem Index, und auch Reformator Martin Luther reagierte mit Missfallen: „Der Narr will mir die ganze Kunst Astronomia umkehren!“, soll er gesagt haben.“

                1. Soweit ich weiss, war Kopernikus Holländer (der später wohl nach Preussen kam). Und Nein, einen „Kampf“ mit der Kirche gab es wohl nur insofern, als der Mann sein Weltmodell *nicht*, bzw. erst nach dem Tod, veröffentlichen wollte, die Kirche (mehrere Kardinäle und Bischöfe, die auch dafür bezahlten) ihn aber drängte zu veröffentlichen.

                  1. „Soweit ich weiss, war Kopernikus Holländer (der später wohl nach Preussen kam).“

                    Woher diese Theorie ?

                    Nikolaus Kopernikus geb. 19. Februar 1473 in Thorn; Todestag 24. Mai 1543 in Frauenburg.

                    Heute ein Pole und dämnachst …. ? 😉

                    1. T´Schuldigung.

                      Kopernikus’ Eltern waren Niklas Koppernigk, ein wohlhabender Kupferhändler und Schöffe in Thorn, und dessen Frau Barbara Watzenrode. Die Familie Koppernigk gehörte zur deutschen Bürgerschaft der Hansestadt Thorn.

                      Wusstet ihr schon, dass Kopernikus‘ Schriften erst Anfang des 19. Jahrhunderts vom Index der katholischen Kirche gestrichen wurden?

              2. @ Qickfinger
                Waren nicht kurz danach die ersten Missionare in den Ländern und haben hier ihren Glauben sogar mit Folter verbreitet?

        1. @ sancho , es sind CGI Aufnahmen , es sind keine realen Bilder die wir da sehen . Mein Bruder hat eine große Werbeagentur mit super Computern und Software . Stunden lang haben wir verschiedenste Life Bilder und der gleichen von der Nasa untersucht . Keines , nicht eines ist davon echt . Alles Fakebilder , genau so gemacht wie wenn sie einen Werbespot machen , nichts davon gibt es in Wirklichkeit , alles Computer generiert !

  39. @Russophilus

    Welchen Vergehens habe ich mich denn schuldig gemacht? Gehört das Bewegen von Argumenten schon dazu, also kommentarlose inhaltliche Zensur oder was ist los? Fairness geht mMn anders. Und wenn ich Quellen benenne, was hat das sachlich mit Buchmetern in Regalen zu tun. Bücher zu lesen oder zu verstehen ist doch wohl noch ein Unterschied. –

    Die persönlichen Pöbeleien habe ich nicht begonnen (Gradischniks Unterstellung und Tamas Muschi) und sorry, wenn Sie die Flacherde- oder Sphärenerdethesen wirklich ernsthaft vertreten (wollen), dann verliert diese Seite rapide an Vertrauen, Vertrauen in die Urteilskompetenz des Betreibers, so meine Überzeugung.

    Der Radius dieser Seite könnte erheblich größer sein ohne solche Vorkommnisse. Aber es ist ja mittlerweile ‚Ihr‘ Blog. Dagmar ist seit Jahren komplett in den Hintergrund getreten, ja, auf ihren eigenen Wunsch hin. Nicht das mir dies auch noch umgedreht wird.

    Und meine Beiträge kamen parallel, Ihre Sperransage kam überraschend und dies ist meine erste reaktion darauf. Die Zensur betraf gleich mehrere meiner Beiträge, sauber und sehr mutig von Ihnen, lieber R..

    ———————————-
    Ihr Geständnis, nicht einmal zu wissen, wovon ich bei meiner Kritik an Ihrem Auftreten hier spreche, ziert Sie. Leider zeigt es mir aber auch, dass meine Bemühungen Sie betreffend vergebens sind. Sie sind hiermit gesperrt – Russophilus

    1. @ Conrath
      In meinen Augen stänkern sie hier nur rum und schwallen hier den Kommentarbereich zu. Was wollen sie hier eigentlich noch, wenns ihnen nicht passt, dann verschwinden sie einfach und heulen sie sich woanders aus.

  40. Ihr Lieben, schaut doch mal bei youtube unter: our Galaxy is a vortex!! Wäre ich im Zweifel gewesen, ob die Erde nun rund oder eckig oder hohl oder was auch immer ist, nun ist alles klar, mit Dank an Conrath und dem in kyrillischer Schrift.
    Hab euch auch lieb, Frohe Ostern!

      1. @ Russophilus
        Denke mal , jetzt kommen auch die selbsternannten Hobby-Wissenschaftler hervorgekrochen, denn es kann einfach nicht sein, dass ihre Friede-Freude-Eierkuchen-Welt durch so einen Artikel auf den Kopf gestellt wird . Bin heute mit meinem Hund Gassi gegangen, auf einer Anhöhe konnte ich annähernd ca 20-30 Km weit in eine Ebene blicken und was stell ich fest, nicht die geringste Spur eine Krümmung. Alles Schnurgerade.
        Wenn man aber nur im Sessel rumfurzt und dazu noch in einer Großstadt lebt, wo der Horizont gerade mal 30 m beträgt, ja was soll man dazu noch sagen.

  41. Andererseits sind es ja jetzt nur noch wenige Stunden bis zum 1.April, der weltweite день дурака wie man in Russland sagt.

    1. Na ja wenn sie an die 1.April Kultur glauben, dann ist ihre Sache, man muß nicht unbedingt jeden komischen Kulturkrampf mitmachen.

  42. Heut morgen bin ich aufgewacht mit dem Gefühl, alles ist anders.

    Der Mond ist ja kugelrund, sieht man, wenn er voll ist, wenn er halb ist, kann man die Konturen trotzdem sehen, – er ist nach wie vor rund.
    Das könnte ein Grund sein, weshalb man der Erde die gleiche Form zugesprochen hat. Auch um Diskussionen abzukürzen. So manifestierte sich das Bild, die Erde sei rund wie der Mond, und wurde von Normalos nicht infrage gestellt. Fragen will „man“ ja grundsätzlich vermeiden, bzw. lenken.

    Wenn das, was wir als Erde kennen, eine Fotomontage ist, muss es ja auch Fotos von der echten Erde geben.
    Oder wird hier in Frage gestellt, dass überhaupt von dieser Entfernung Fotos existieren?

    Wenn die Messungen und Ergebnisse in dem Video nicht getürkt sind,
    so ja auch Aussagen von manchen See-Fahrer hier (zb, in der Entfernung von 300 km noch ein Schlauchboot sehen zu können) ist es ja eine Tatsache.
    Auch das einfache Beispiel, wäre die Erde exakt rund, bei 10 km Entfernung bereits die unteren 5 Meter zb eines Turms sehen zu können, würde ich aus dem Gefühl sagen,
    stimmt nicht.
    Hab mir nie ausgerechnet (und wüsst auch nicht wie) wie hoch die Krümmung der Erdachse bei einer minimale Entfernung von zb 10-20 km wäre.
    So wie ich, benügen sich wahrscheinlich viele mit dem Wort „fern“ oder „Ferne“.

    Vielleicht kommt das Video auch bald in deutsch,
    – mich würde auch interessieren, was der kleiner Teil auf diesem nussschalen förmigen „Stein“ ist.
    Ist das der „neue“ Planet, worauf schon etliche spekulieren, wo sie hinkönnen, wenn sie den größen Teil der Nussschale ausgebeutet und vergiftet haben?

    Also Russophilus, da habe Sie ja ein Thema ausgegraben.
    Danke und liebe Grüße

    1. Verzeihung:
      Ich würde gefühlsmäßig bestätigen, sehr wohl auch den unteren Teil eines 10 km entfernten Turmes zu sehen.
      Das hätte ich nie in Frage gestellt, dass bei der kurzen Entfernung bereits die Achse mir einen Teil vom kompletten Bild nimmt.

      1. Um nicht auf einen „Endpunkt“ neugierig zu machen, eignet sich „rund wie eine Kugel“.

        Man fragt sich, ob die Menschen wirklich so relativ wenig wissen vom Planeten, oder ob da Absicht dahinter steckt, z.B. um keine Begierden zu wecken.

        Sagten die in dem Video, wie breit dieser „Eiswall“ sein soll, der da trennt, was hindert, den zu überfliegen?

        Hier ein Video eines Piloten, der zwar wahrscheinlich höchstens 12 km fliegt, aber keine Krümmung zeigt: https://www.youtube.com/watch?list=PL_BXTVQ_V9k95Fyo_ZiuFwYb3BkIsvGey&time_continue=14&v=xW8qvyIc6yg

        Fotos etc. kann man eigentlich schon lange nicht vertrauen.

    2. Ich weiss es nicht, ich kann Ihnen nicht sagen, ob unsere Erde flach, eine Halbkugel, eine Banane oder eine Kugel ist. Astrophysik hat mich zwar immer interessiert, aber studiert habe ich was anderes und Astronaut bin auch keiner.
      Was ich Ihnen aber sagen kann ist, dass das Kugelmodell kaum haltbar ist (das mag sich durch *seröse* Forschung auch ändern) und dass wir herzlich wenig wirklich Handfestes haben, um uns zur Form unseres Planeten zu äussern.

      Und wir haben traurigerweise die starke Hypothese, dass auch die „wissenschaftler“ weitgehend leere Hände haben. Warum? Weil sie wieder und wieder gelogen, gefälscht und getrickst haben. Und das täten die wohl nicht, wenn es nicht nötig wäre.

      Nur mal ein Beispiel: Nach deren eigenem gängigen Modell herrschen in der Höhe, in der die iss sich aufhält, um die 1000 – 2000 Grad Celsius (tschuldigung, aber die Angaben schwanken beträchtlich). Und doch ist die iss voller Plastik und Alu, die beide schmelzen würden.
      Vielleicht sind ja die Aussagen zu den höheren Schichten unserer Atmosphäre falsch. Vielleicht auch die zur iss. Aber mir scheint, dass auch das bedacht werden sollte bei all den hübschen Bildern von der iss und dass man die (auch noch aus reichlich anderen Gründen) nicht als bare Münze nehmen sollte.

      Auch was die Photos von der Erde („blue marble“) angeht, gibt es leider viele Hinweise und sogar klare Belege, dass da heftig getrickst und gefälscht wurde. Ich sehe daher vieles zum Thema Raumfahrt, Mondflug, usw. mit großer Skepsis und gehe erst mal davon aus, dass wir nur *sehr, sehr wenig* wenig; wie gesagt, die würden ja nicht fälschen und tricksen, wenn sie *wirklich* könnten, was sie behaupten.

      1. anscheinend gibt es ja auch keinen Photos von den Satelliten die da zu tausenden um unsere Erde schwirren sollen?
        Man sollte doch so einen Satelliten mit einem ausreichend starken Teloskop sehen können? Kann man Satelliten sehen? Ich meine jetzt nicht einen winzig kleinen weißen Punkt, „Flares“ oder so was sondern so dass man die erkennen kann oder schließt die Leistungsfähigkeit der Teloskope eine Beobachtung aus?

    3. In der Tat, es gibt keine Fotos von der Erde vom Weltall aus.

      Dieses Interview ist eines der besten “Einsteiger“-Videos. Ab ca. 14:09 erklärt der Erschaffer der “Blauen Kugel“, wie er die Computergraphik erschuf. Leider geht der Zusammenschnitt zwischen Interviewtem und dem Ausschnitt, wo der Graphiker seine Arbeit erklärt, ineinander über. Es gibt noch einige andere Videos von yoicenet2, wo diese Erklärung besser zu sehen ist, jedoch find ich ein solches in der Fülle im Moment leider nicht.

      https://youtu.be/oEvrSSWMNU8

      Das erste Foto der Erde aus den Fünfziger Jahren in schwarz-weiß (sofern es echt ist) zeigt einen kleinen Teil der Erde, welcher jedoch nicht gebogen, sondern schnurgerade ist.

  43. Möchte mal auf folgende Dokumentarfilm aufmerksam machen:
    (Eric Dubay) stellt 200 zu prüfende Thesen auf, welche die Erdkugel-Theorie widerlegen und das heliozentrische Weltbild als unwissenschaftlich qualifizieren sollen.
    https://www.youtube.com/watch?v=QWZFbjR_Hz4
    Manches hier scheint sehr logisch zu sein.
    Bitte aber jetzt nicht gleich 200 Antithesen aufstellen, das würde zu lang werden.

  44. Ist zwar nicht ganz das Thema Erdform, aber es gibt im Westen ja einige für Nobelpreis nominierte Wissenschaftler wie Roger Penrose der es nicht glaubt das wir nur Bioroboter sind, sondern das man mehr ist. Orch-Or Theorie. Für die gibt es starke Indizien die nicht von der Hand zu weisen sind. Oder Ian Stevenson der schon verstorben ist hat tausende Fälle von Reinkarnation herausgefunden, die allermeisten können nur so erklärt werden. Jim Tucker führt die Arbeit weiterhin. Kinder können sich an frühere Leben erinnern von denen die Eltern nichts wissen können und das Kind kann auch nicht einfach so informieren. Leider werden diese Leute in der Wissenschaftlichen Community angefeindet obwohl die Beweise dafür zu stark sind um sie abzutun.

    1. Penrose, übrigens einem früher mal eng verbundenen Kollegen von hawking, zuzuhören ist sowieso interessant. Aber obwohl er einer der wirklich Großen ist, mag ihn die „wissenschaft“ nicht, weil er um wirkliche Wissenschaft bemüht ist.

  45. Als ich vor etwa einem halben Jahr im Netz auf einer seriösen Seite auf das Flacherde versus Kugelerde Thema stiess, hielt ich es auch für eine offensichtlich lächerliche Diskussion, die angestossen wurde, um entweder die Anhänger von ‚Verschwörungstheorien‘ endgültig in die Doofie-Ecke zu schubsen oder um uns von den vielen wichtigeren Themen abzulenken.
    Ich habe mir in der Folge dann doch einige 20 oder mehr Stunden Dokus auf yt angesehen, gute Webseiten gelesen und versucht, auch mit eigenem Nachdenken zu einem Ergebnis zu kommen.
    Ich halte diese Diskussion für sehr wichtig, nicht nur, weil sie möglicherweise die Tiefe und das Ausmass der Täuschung offenbaren, der wir allumfassend ausgesetzt sind, sondern auch weil die materialistischen Erklärungsmodelle, die der Kugelerde und ihren sich daraus ergebenden weiteren Modelle (Urknall etc.) für unser eigenes Menschen- und Schöpfungsbild zentral sind.

    Ich bin selbst noch zu keinem endgültigen Schluss gekommen. Mein derzeitiger Kenntnisstand liegt etwa bei 50% Kugelerde zu 50% Flacherde, wobei ich als ziemlich konservativ denkender Mensch zwar offen bin gegenüber Argumenten, aber auch Zeit brauche, einen solch bedeutenden Wechsel in meinem Weltbild vorzunehmen.

    Als drei von mehreren Beispielen erwähne ich hier nur mal folgende, die ich mir (noch) nicht erklären kann.

    Contra Kugelerde:
    1. Warum, wenn die Erde eine sehr schnell rotierende Kugel ist und sich auf einem sich rotierenden Ball die schwereren Massen am Äquator sammeln und zudem unsere Kontinente quasi auf einem mehr oder weniger flüssigem Untergrund schwimmen, warum sammeln sich dann die Kontinentalmassen nicht stärker um den Äquator? Und, quasi als Nebenfrage: warum ist die Kontinentalmasse auf der Nordhalbkugel wesentlich höher als auf der Südhalbkugel?
    2. Die Fliehkraft ist um den Äquator bekanntermassen am stärksten. Als Grund, weshalb wir nicht von der Erdoberfläche weg geschleudert werden, wird die Erdanziehungskraft genannt. Ok, gut, akzeptiert. Doch dann muss diese Erdanziehungskraft schon beträchtlich sein. D.h. wenn ich nun zu einem der beiden Pole wandere, müsste mein Gewicht zunehmen, und zwar erheblich! Das tut es aber nicht. Im allgemeinen wird von den Vertreter der Kugelerde gesagt, dass der Gewichtsunterschied zwischen den Polen und dem Äquator vorhanden sei, aber die Differenzen sind mMn viel zu gering. In der Regel seien es bei einem Durchschnittsmenschen um die 3 Kilo. Da stimmt doch etwas nicht.
    3. Der berühmte Stratosphären-Sprung des Felix Baumgartner, der bei der Landung östlich des Startpunktes des ihn hinauf tragenden Ballons aufschlug anstatt ca. 120km westlich. Ja, die Antwort der Kugelerdler ist, dass die Erde ein geschlossenes System darstellt, vergleichbar einem fahrenden Eisenbahnwaggon. Aber das ist sie ja eben nicht! Dass sich die unteren Luftschichten mit der Erde zusammen drehen, ok ja, kann sein. Aber zumindest in den obersten Schichten müsste zumindest auf Grund der Trägheit und der klimatischen Einflüsse eine Divergenz erkenntlich sein.

    Contra Flacherde
    Bis heute habe ich noch nirgends eine nur ansatzweise Erklärung des Ebbe-Flut Phänomens gelesen. Wie erklärt sich das, wenn Mond und Sonne gewissermassen fast masselose Scheiben seien?

    Im übrigen sollte man bei allen Berechnungen, welche die Sichtbarkeit eines entfernten Objektes zum Thema haben, nicht vergessen, dass im Kugelerdemodell der Krümmungshöhepunkt in der Mitte der Distanz Betrachter-Objekt liegt. Man muss als den Höhenunterschied halbieren.

    Dann die Frage, ob das Hubble-Teleskop überhaupt existiert, die ISS, die Mondlandung…

    Ich finde, es ist ein faszinierendes Thema! Auffallend ist, dass sich die wenigsten Kugelerdler die Mühe geben, wirkliche Argumente aufzufahren. In aller Regel wird man als Idiot abgebürstet, wenn man das Thema auch nur antippt.
    Allein der Gedanke an eine Möglichkeit, so lange und so tiefgreifend verarscht worden sein zu können, lässt erschaudern.
    Wenn ja, und ich erachte es durchaus als für möglich, dann ist es schlichtweg abgrundtief.

    1. „Ebbe-Flut“

      In meinen Augen ist das wieder mal ein Fall von „die ‚wissenschaft‘ gibt ein Modell, dass das Beobachtete erklären kann – aber das heisst weder, dass dieses Modell die einzige noch dass es die richtige Erklärung ist“.

    2. Aarsupilani…..Ebbe und Flut betreffend
      Auch auf die Gefahr hin, daß ich mich lächerlich mache. Teile der Schriften von Lorber habe ich ja gelesen , 12 Stunden, u. a. auch die Erde betreffend…. und ich war bis dato davon überzeugt, daß der Mond eben halt diesen Einfluß auf dieses phänomen hat.
      Mit keinem Wort wird dort die Kugelform erwähnt, was mich sehr erstaunte. Speziell für Ebbe und Flut wird geschrieben, daß die Erde mit einem lebenden Organismus vergleichbar ist und das dies durch Ein- und Ausatmung geschieht.
      Auch was hier jemand bezweifelt, daß auf der Sonne unzählige atomare Explosionen stattfinden, steht dort ebenfalls geschrieben. Das was die uns über die Sonne erzählen glaube ich kein Wort von.
      Man mag meinen, was man will. So wie es bei dem Lorber rüberkommt, klingt es so einfach wie ein Lesebuch für kleine Kinder, die noch ordentlich was zu lernen haben, und wie einfach es doch sein kann.
      Ich laß es einfach mal so stehn, könnt euch ja lustig über mich machen.

    3. ebbe und flut….

      alles wasser kommt aus der grossen tiefe.
      jede quelle wird von dieser gespeist.
      die bekannten landflächen reichen bei weitem nicht aus umd alle flüsse,ströme usw. mit aussreichend wasser zu speisen.
      (quellen,plus niederschlag usw)
      es ist ein in sich geschlossenens system

  46. Kleiner Scherz am Rande:

    Woran erkennt man, dass ein ami lügt?

    (Daran, dass sich seine Lippen bewegen).

    Übrigens: Frappant, die Ähnlichkeit von Mars von einigen Gegenden in Grönland und Nord-kanada. Mahlzeit.

  47. In der Tat vermute ich , dass unsere Erde von aussen betrachtet eine Kugelform besitzt.
    Um die absolut vorstellbare *Kartoffelform* bewegt sich ja auch noch die Atmosphäre.
    Und die bringt die Ansicht von aussen auf unsere Erde auf eine Kugelform.
    So mein aktuelles Denken zur Kugelform.

    Andererseits bringt mich diese *ideale* Kugelform auf Paralellen überhaupt und insgesamt.
    Alles wird *rund* gemacht. Quasi in Form gebracht. Und das Alles auf dem untersten möglichen Level. Bildung und Ausbildung gibt es doch gar nicht mehr. Die Fibel wird bspw aus den Schulen verbannt. Genitalunterricht schon in der Grundschule. Kondom- und Dildowerbung im Kinderprogramm. Partnersuche nur noch über Onlineplattformen. Irgendwelche Algorithmen entscheiden welche *Partner* sich *zufällig* *finden*. Weisse gesunde Frauen und junge hippe gesunde muslimische Männer. Weisse gesunde Männer und *Partnerinnen* die sich bei der Googlesuche nach Therapien gegen Unfruchtbarkeit informieren oder diverse Krankheiten. Der programmierte Algorithmus entscheidet neuerdings. Überall.

    Und so verhält es sich sicherlich auch mit dem uns zugänglichen Wissen. Das freie Internet hat den Menschen enormes freies Wissen verschafft und zugänglich gemacht. Die obskure führende Schicht von Personen, die allesamt eine Psychpatin ala Hillary Clinton und Angela Merkel ganz toll finden, erkennen wohl die dadurch entstandene und zunehmende Gefahr. Eine intelligente rebellische selbstdenkende Jugend gibt es aktuell nicht mehr. Die wurde in den letzten 20 Jahren *weggezüchtet*. Zumindest im Wertewesten. (nebenbei: Ich finde den Begriff WERTEwesten schrecklich. Die westliche Gesellschaft wie ich sie erlebe hat keine Werte mehr. *Geld*. *Seinen Job machen*. *Vor der Rente sterben*. *Rendite*. *Model werden*. *Pokern*. Das sind KEINE Werte !)

    Medikamentenwerbung hat auch enorm zugenommen.
    Auch Quizshows erleben eine enorme Wiedergeburt. Westliche Fernsehserien werden gezielt fehlbesetzt. Homosexuelle weisse Schauspieler die Womanizer spielen. Grotesk inszeniert und beim Zielpublikum, jungen Zielpublikum, beste Quoten erzielen. Da kann man sich doch auch mal fragen, ob die Einschaltquoten überhaupt für die werbenden Unternehmen gedacht sind oder nicht eher der Erfolg beim indoktrinieren mit Müll bei der Jugend gemessen wird.
    Bspw 30% Einschaltquote bei Menschen zwischen 18-29. Und dann da noch jede Menge flacher Kalauer gegen Trump untergebracht. Quizsendungen in denen nach Obama und Clinton gefragt wird.

    … nur ein paar meiner Gedanken aktuell … sorry falls abschweifend

    Vielen Dank an Russophilus, die hiesigen Autoren und die mitschreibenden User. Jeder Artikel hier und die zugehörigen Kommentare in letzter Zeit zwingen mich zum immer neuen Nachdenken. Zum Reflektieren. Zu Beginn war es lästig. Aber nunmehr habe ich grosse Freude an neuen Gedanken, Ideen, Gedanken- und Ideenwelten.

    Vielen Dank dafür an alle hier Anwesenden !
    Frohe Ostern !

  48. Es gab zwei Nonstop-Flüge um den Globus:

    1986 flog das Propellerflugzeug Voyager in 9 Tagen rund um die Erde.
    Im März 2005 umrundete der amerikanische Abenteurer Steve Fossett den Planeten. Er benötigte für die 36’898 Kilometer knapp über 67 Stunden.

    Von einem Rand haben die Piloten aber nichts erzählt…
    Oder waren das auch „Fake News“?

      1. Sehr interessant ist die Feststellung, dass die Flatlers mittlerweile einen eigenen Fernsehkanal in den USA besitzen und die NASA als schwarzmagische Religion darstellen. Immerhin sei NASA ein Anagramm und man könne daraus auch schnell das Wort SATAN zaubern, wenn man noch ein T hinzufügt. Ebenso die Sat-Anlagen, mit denen das Fernsehen über Satelliten empfangen werden, seien gefälschte Konstruktionen und die Abkürzung für Sat-Anlagen sei immerhin SatAn. Die Flatlers sind überzeugt, als einzige Theorie im Hinblick zur Beschaffenheit der Erde mit der Bibel konform zu gehen. Von daher ist zu vermuten, dass der modernen Variante dieser Theorie religiöse Ursprünge zugrunde liegen und auch dieselben Mechanismen wirken.
        Deshalb beginnt der Weg der „Erleuchtung“ meist so: Ich sehe ein Video, in dem jemand etwas toll erklärt und unglaubliche Dinge erzählt. Er erzählt es so selbstsicher und schlüssig, dass er mich beinahe überzeugt. Daraufhin suche ich nach anderen, die das Gleiche sagen und finde eine Fülle von Leuten, die super überzeugend sind und ebenfalls dieselben Dinge präsentieren. Das überzeugt mich dann vollends und, obwohl ich keine Ahnung von dem habe, über was da gesprochen wird, bekomme ich das Gefühl, etwas Tolles und Wichtiges entdeckt zu haben, denn wenn so viele es sagen, dann kann das nicht falsch sein, oder? Ich werde ein Untergrundkämpfer für die Ausgestossenen, die die Lügen dieser Welt durchschaut haben und ziehe in den Kampf mit dem, was ich für Wissen halte.
        Was eine physikalische Theorie jedoch ausmacht, ist ihr Funktionieren in einem System von Theorien, ihre Verlässlichkeit, wenn man andere Annahmen trifft. Wäre die Erde nicht rund, funktionierten sehr viele Dinge unseres Alltages nicht. Beispielsweise Flugzeuge und Handys. Wer eine andere Theorie favorisiert, müsste auch schlüssig erklären, warum sich so viel Beobachtbares konträr dazu verhält.

        Dazu das Foucault-Pendel-Experiment einfach erklärt:

        https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/videos/lesch-und-co-pendelbeweis-100.html

        1. Was soll das? Welche Interessen vertreten Sie, dass Sie zuerst mal alle Kugelerde Zweifler in einen „Verschwörungsirre“ Topf werfen, dann phsikalischen Unsinn erzählen und zuletzt ein ungezählte Male vbeim Lügen erwischtes Propagandamedium (zdf) als Quelle für „echte Physik, einfach erklärt“ anbieten?

          Eine solide physikalische Theorie macht aus, dass sie mit real Beobachtetem (und idealerweise mit vielen Messungen) übereinstimmt, in sich logisch stimmig und geschlossen ist und dass keine andere Theorie existiert, die das Beobachtete ebenso gut erklären kann.
          Das ist etwas ganz anderes als Ihr Glaubens-System Zirkus, denn genau das ist es, was Sie beschrieben.

          Flugzeuge würden auch auf einer flachen Erde oder auf einer in Bananenform funktionieren und das selbe gilt für handies.

        2. @ Affe mit Waffe
          Wäre die Erde nicht rund, funktionierten sehr viele Dinge unseres Alltages nicht. Beispielsweise Flugzeuge und Handys. Wer eine andere Theorie favorisiert, müsste auch schlüssig erklären, warum sich so viel Beobachtbares konträr dazu verhält.
          Wäre ? Warum belegen sie nicht einfach ihren dahergefaselten Schmarrn, warum sollen Flugzeuge deshalb nicht funktionieren. Wenn sie nicht in der Lage sind über ihr einzementiertes Wissen zu springen, dann halten sie einfach den Mund als hier nur ihr Gesülze loszuwerden.

          1. Ich finde es merkwürdig, dass hier so ein aggressiver, gelinde gesagt beleidigender Ton, wie von alexander zugelassen wird.

            alexander, Sie können Ihren Widerspruch bestimmt sachlicher formulieren oder?

            affe mit waffe zumindest hat sich sachlich ausgedrückt.

            Wer auf solche Weise argumentiert verliert bei mir zumindest sofort an Glaubwürdigkeit.

            Zu der Frage, die Russophilus weiter oben gestellt hat:

            Die Frage, warum und wer ein Interesse daran hat, so eine doch nicht unwichtige Information der Menschheit vorzuenthalten, wurde oben von einem Kommentator gestellt und bisher nicht beantwortet.

            Die Antwort auf diese Frage interessiert mich sehr, weil sie die Grundlage ist, auf der alle fachlichen Erklärungen aufbauen können.

            Frage: Welche Auswirkungen hat es denn auf die Menschheit, wenn sie morgen gesagt bekommt: „Leute, Ihr lebt auf einer Kartoffelförmigen Erde und nicht auf einer perfekten Kugel“?

            Was konkret würde sich für die Menschheit ändern?

            Ich habe in den letzten Jahren gelernt, alles in Frage zu stellen und nichts mehr als festgeschrieben hinzunehmen.

            Deshalb habe ich auch alle Kommentare hier gelesen und obwohl ich überhaupt keine Ahnung habe von den wissenschaftlichen Aspekten (im Gegensatz zu vielen hier und ich bin wirklich von dem Wissen vieler hier beeindruckt), versuche ich mich in diese Materie reinzulesen.

            Aber die Grundfrage für mich bleibt. Warum wird so eine Theorie unter Verschluss gehalten?

            Warum macht Russland dabei mit? Worin besteht der Vorteil der Erdkugel Theorie zur Flach Erde Theorie für die herrschenden Klassen oder mafiöse Strukturen?

            Mir ist es egal, ob ich auf einer Kugel oder einer Kartoffel lebe.

            Ich hätte noch ein Argument für die Kugelerde: Was ist mit dem Halbschatten der Erde, der sichtbar wird bei partieller Mondfinsternis?

            Frohe Ostern an Alle.

            1. @ Dementer
              „Ich finde es merkwürdig, dass hier so ein aggressiver, gelinde gesagt beleidigender Ton. “
              Ich greife nur Kommentare und keine Personen an und wenn sie das nicht unterscheiden können, ist ihre Sache.

              ————————————————–
              Nein, es ist durchaus auch Ihre Sache, ob Ihre Art der Ansage als beleidigend und aggressiv wahrgenommen wird. Eben deshalb hatte ich Sie ermahnt und ersuche Sie nun nochmals, weniger pampig zu agieren – Russophilus

    1. Ehrlich gesagt, hoffe ich im Moment auch auf aussagekräftiges Material. Obwohl selbst Bildmaterial getürkt sein kann.
      Die Non-Stop-Flüge müssten da einmaliges liefern können.

      Sah gerade ein Vid, wo die Elipsen-Form, die anscheinend am Flieger angebracht war, korrigiert wurde (was tatsächlich sehr natürlicher wirkte)
      Was aber darauf hinauskommt, dass man halt die Krümmung hinein- und hinaus-basteln kann.

      Persönlich ist es mir schnuppe, weil man auf der Erde seit Jahrhundert super leben konnte, egal welche Form und kippt da etwas, kann keiner was dran ändern.

      Nur, weshalb „man“ immer den leichten und unehrlichen Weg geht, wenn dem so wäre, das frage ich mich. Im „hier“ und „jetzt“ meistens, um sich Vorteile rauszuschinden.

      Und ich frag mich, wegen der Erderwärmung, ob da (nicht für uns sondern für unsere Nachkommen) automatisch etliches Offengelegt würde.

      Im übrigen, sehen ja ein paar von den Broken, die – wie manchmal dargestellt in die Nähe der Erde kommen und deswegen eine Gefahr wegen Kollision darstellen – so ähnlich aus, wie das Bild zum Artikel.

      Wenn man mal schaut, wie viel Mikro-Lebewesen und Mikro-Pflanzen sich innerhalb Monaten auf einer abgesplitterten Baumrinde ansammeln, – wer könnte da bezweifeln dass nicht ähnliches in geeigneter Umgebung entstehen, bzw. als Hort ausgesucht würde.

    2. @ Affe mit Waffe
      Soso, rund um die Erde, ja wie denn ? Von Ost nach West oder von Nord nach Süd oder von NNW nach SSO ? Ja was denn nun ? Ihre Vorstellungskraft endet mit einer Kugel Eis, aber eine Pizza oder Pfannkuchen scheinen sie nicht zu kennen, Ja wie denn auch !

  49. Ich möchte nochmals zusammenfassen, daß ich 3 in der Zwischenzeit 3 sehr anschauliche Sachargumente in Waagschale geworfen habe (für die Kugelerde) und keines bisher widerlegt wurde. Das war 1) Die Weltumsegelung von Magellan (etwas herabwürdigend angezweifelt von -alexander-) konnte aber recht einfach widerlegt werden (der Kompaß zeigt die Richtung der Reise an – siehe meine vorherigen Beiträge) 2) Die Berechnung des Erdumfanges von Erathostenes (angezweifelt wurde von Russophilus nur die parallel einfallenden Sonnenstrahlen, auch mit dem eindringlichen Hinweis auf Empirik) >>> hier nur folgende Info: Die Empirik liegt vor, und zwar in vlt. mehr als 1000 Jahren von Gestirnbeobachtungen von Babyloniern und Ägyptern und dann auch weitergeführt von den Griechen, bis man dann soweit war, manche Phänomene eindeutig so zu klären,daß sie nur mit parallel einfallenden Sonnenstrahlen, und zwar auf das Mond-Erde-Duo, zu klären (man denke an das Phänomen des Halbmondes und die relative Stellung der Sonne dazu. und schließlich 3) Anwendung von zusätzlichen speziellen Formeln in der Vermessungstechnik um den Fehler der Erdrundung zu korrigieren, da bei trigonometrischen Berechnungen die Formeln für eine ebene Fläche gelten.

    Soweit ich weiß, wurde die Theorie des menschlich gemachten Treibhauseffektes (eine durch und durch ideologische wissenschaftlich nicht haltbare Theorie) anfang der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts im Lande des jetzigen Weltherrschers USA entwickelt – auch damals fühlten sich kleinere Kreise, die daran glaubten, als Auserwählte -und heute ist es ein weltweit auch noch mit UNO-Unterstützung verbreiteter Irrglaube – aber warum – man sehe sich die Politik der US-Vasallen in Europa an, und weiß, wem es nützt. Wenden wir aber jetzt diese historischen Vorgang bei der Entstehung der Klimawandelideologie auf die Erde-keine-Kugel-Ideologie an, dann wird klar, daß auch hier der Weltherr im Kleinen mal anfängt und diese dann in den nächsten 30-40 Jahren zum globalen Antiwissen in den Kololonialprovinzen der USA werden soll – ganz einfach um unmündige und unwissenschaftlich denkende Sklaven und Untertanen zu produzieren. Voila. Und natürlich wird man für solche Leute, die den Unsinn der Erdscheibe nicht glauben, auch ein entsprechendes Wort parat haben: und zwar der Erdscheibenleugner (als Ergänzung zum Holoaust- und Klimawandelleugner). Wollt ihr wirklich zu DIESER Elite gehören?

    1. Meine Anmerkungen waren weit umfassender, aber Sie *wollen* Widersprüche nicht sehen. Zum letzten Teil Ihrer Ausführung merke ich nur an, dass das blanke und einseitige Spekulation ist.

      Um Missverständnissen vorzubeugen: Glauben Sie gerne an die Kugel, das ist mir egal. Was ich aber nicht einfach durchgehen lasse ist *wie* manche hier „argumentieren“ und spekulieren.

    2. @ Der Bär
      etwas herabwürdigend angezweifelt von -alexander-) konnte aber recht einfach widerlegt werden (der Kompaß zeigt die Richtung der Reise an – siehe meine vorherigen Beiträge)
      Wieso herabwürdigend?
      Weil ich nicht ihre Meinung vertrete oder was?
      Ich vertrete überhaupt keine Meinung dazu, das einzige was ich anrege, mal darüber nachzudenken was sein könnte . Und dann kommen sie mit ihrem einzementierten Wissenstandart daher und meinen auch noch der Nabel der Welt zu sein?
      Jaja der Kompaß zeigt die Richtung der Reise an ?? Der Kompass zeigt nur eines an, die Richtung zum Magnetischen Nordpol ältere hatten auch Kimme und Korn um den Polarstern anzuvisieren. Der Rest des Kompasses sind Strichaufteilungen Teilstriche oder Gradzahl ,aus denen man die Richtung erechnete um ans Ziel zu gelangen.
      Stellen sie sich mal die Erde als Scheibe vor und die Magnetnadel zeigt Richtung Nordpol. Sie können vom Nordpol aus in sämtliche Richtungen nach Süden schippern, ergo muß der Nordpol auch wenn die Erde eine Kugel wäre , irgendwie immer die Mitte darstellen, da sonst keine Navigation vorhanden wäre außer evtl. über Sonnennavigation ect. Genauso verhält es sich mit einer angenommenen Erdscheibe, der äußere Ring der Scheibe zeigt vom Nordpol aus immer Richtung Süden. Um jetzt die Ost West Richtung zu bestimmen, kann man dem Kompass einfach entnehmen. In Ost West Richtung fahren sie immer einen Kreis, egal ob die Erde eine Kugel oder Scheibe ist. Wenn sie es jetzt noch nicht verstehen, dann wünsch ich ihnen eine gute Nacht!

      1. @alexander:
        angenommen die Erde ist eine Scheibe und der Kompaß zeigt den magnetischen Nordpol dieser Scheibe an (und nehmen wir an dieser stimmt ungefähr mit dem geographischen Nordpol überein) und fahren wir jetzt mit dem Schiff vom Mittelpunkt der Scheibe nach Norden bis zum Ende der Scheibe ok: wenn sie dann dort angekommen sind, können sie nicht mehr nach exakt nach Westen oder auch Osten fahren – sie haben ja das Ende der Scheibe erreicht, sondern sie können zB. wieder Richtung SÜDOSTEN und den hypothetischen Ostpol der Scheibe zu erreichen und dann wenn Sie den hypothetischen Ostpol erreicht haben, bleibt Ihnen nichts anderes mehr übrig als nach SÜDWESTEN zu drehen um den hypothetischen Südpol zu erreichen. Sie fahren also vom Nordpol aus die Scheibe entlang einmal nach Südosten und dann Südwesten um entlang des von Ihnen so titulierten äußeren Ringes der Scheibe entlang zum Südpol zu kommen.
        Alles klar

        ———————————
        Wunschgemäß ausgebessert.

        Und @alexander: Bitte höflich und sachlich bleiben! – Russophilus

        1. @ Der Bär
          “ Mittelpunkt der Scheibe nach Norden bis zum Ende der Scheibe ok: wenn sie dann dort angekommen sind, können sie nicht mehr nach exakt nach Westen oder auch Osten fahren – sie haben ja das Ende der Scheibe erreicht. “

          Doch doch kann man, weil sich der Kompass mit jedem Meter oder auch Meile geringfügig immer in Richtung Norden dreht, das heißt: man kann durch ständiges Ablesen immer Osten und Westen bestimmen, daraus ergiebt sich auch deshalb ein Kreis, den man fährt, weil sich der Kompass um jede zurückgelegte Meile ein wenig verstellt, mal irgendwelche Hindernisse aus gelassen. Mit dem Kompass können auch Hindernisse umfahren werden, wenn man eine neue Richtung vorgibt, sie festhält, die zurückgelegten Meilen festhält, wieder Richtung Ost West oder anderes fährt, danach wieder die zurückgelegte Strecken berechnet und schließlich die ursprünglich neu vorgegeben Richtung wieder abzieht. Dem Kompass sind hier keine Grenzen gesetzt, voraussgesetzt man hält sich an gewisse Regeln.
          Bezüglich des hypothetischen Ostpols-Westpols: er befindet sich auf dem Kompass, ansonsten gibt es keinen, man kann ihn auch als Breitengrad bezeichnen, diese Linien liegen immer Richtung Ost oder West, die Längengrade Richtung Nord oder Süd, je nachdem wo man sich befindet.

          1. Eben. Auch ist zu sehen, dass Westen, Osten, Norden, Süden konzeptionelle Begriffe sind, Krücken, die man je nach Modell deuten kann. Wäre Der Bärs Logik richtig, dann müssten wir ja auch alle Karten abschaffen. Stattdessen deuten wir die Himmelsrichtungen einfach angepasst.

            Im übrigen: Auf einer Kugel, die sich mit hoher Geschwindigkeit um sich selbst drehend um die Sonne dreht, die wiederum das ganze Sonnensystem spiralförmig mit irrer Geschwindigkeit durch den Kosmos schleppt, gibt es ohnehin kein Norden, oder Westen. Aber die Kugel-Erdler picken es sich einfach wie so oft üblich in der heutigen „wissenschaft“ heraus, wie sie’s brauchen.

            Westen ist sowohl beim Globus als auch bei der „flachen Erde“ einfach 90 Grad zur Nord-Süd Linie.

  50. Sehr geehrte Damen und Herren, wie es scheint, findet ein Paradigmenwechsel statt, auf allen Ebenen. Lügen werden langsam, aber sicher, aufgedeckt. Das findet halt nur langsamer statt, als wir es uns wünschen und passiert in der Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, im sozialen Bereich, usw.. Eine gewisse Gruppe verliert mehr und mehr Macht und Einfluß und eine andere Gruppe gewinnt dazu. Bei Putin ist alles klar, und bei Trump, dem gerissenen Hund, ist ebenfalls alles klar, der verwirrt seine Gegner, auch in den eigenen Reihen, taktisch klar und tut letztendlich auch das, was dem neuen Paradigma entspricht. Sein „dummes“ Geschwätz trägt zur Verwirrung seiner Kontrahenten bei und ist äußerst hilfreich, wissen die nun nicht mehr, wie sie reagieren sollen. Und die Erde scheint nicht so auszusehen, wie es uns beigebracht wurde. Nun, wie sieht sie wirklich aus? Das werden wir gewiss erfahren, aber zuerst muss angestammtes Wissen, müssen angestammte Lügen, in Frage gestellt werden und das passiert gerade, Gott sei Dank auch hier, in diesem Forum. Dies ist so gewünscht, denn ein Paradigmenwechsel beginnt als Samen, der dann keimt und daraus entsteht das neue Sein… Lieber Russophilus, herzlichen Dank für Ihren Mut – hätte ich Ihnen in Anbetracht dieses dermaßen grenzensprengenden Themas nicht zugetraut, haben Sie doch einen guten Ruf zu verteidigen!

  51. Wenn Diskussionen nicht voran kommen, liegt das oft daran, dass die Menschen – ohne es zu wissen – über zwei Themen gleichzeitig diskutieren, und deshalb aneinander vorbei reden. So auch hier: Einerseits macht man sich Gedanken über die Form eines Gegenstandes, auf dem wir herumlaufen, zum Anderen aber über die Frage, ob man uns dazu die Wahrheit erzählt, und falls nicht, warum man uns belügt.

    Es wäre sinnvoll, diese beiden Themen zu trennen.

    Zum ersten Thema, der Form der Erde: Eigentlich ist es nämlich wurscht, zumindest für mich. Ich bin ein Mensch, der Zeit seines Lebens keine Weltreise gemacht hat, und dies jetzt noch nachzuholen, bin ich zu alt und nicht vermögend genug. Somit wirkt sich die tatsächliche Erdform auf mich faktisch überhaupt nicht aus. Ich kann problemlos zum nächsten Supermarkt gehen und mir Lebensmittel kaufen, ohne auf die Frage nach der Form der Erde eine Antwort zu haben. Somit stehe ich irgendwelchen Gedankenexperimenten auch völlig neutral gegenüber.

    Wenn ich aber nun vor hätte, mit einem Schiff zu einem anderen Kontinent zu reisen, dann würde diese Frage für mich wichtig werden, weil ich ohne ein konkretes Wissen hierzu möglicherweise mein Ziel verfehle und irgendwo im Ozean verloren gehe. Also muss ich mir DANN über diese Frage Gedanken machen, und das genau ist in der Vergangenheit geschehen: Die Menschen haben anhand ihrer Beobachtungen versucht, sich die Form der Erde vorzustellen. Der Wert dieses so entstandenen Modells wurde nicht ideologisch bestimmt, sondern pragamatisch. Hat die Berechnung des Seefahrers ihn zu seinem Ziel gebracht? Falls nein, hat er ein neues Modell gesucht, das besser geeignet war, falls ja, hat er das Modell beibehalten.

    Inwieweit das Modell nun wirklich Realität abbildet, ist dabei ziemlich schnurz – es muss einfach nur funktionieren. Mehr nicht. Tatsächlich hat sich das kopernikanische Modell des Sonnensystems besser bewährt als alle bekannten Alternativmodelle.

    Dass man unter allen Alternativen eine Bestimmte herauspickt, die man dann als Grundlage für weitere Überlegungen heranzieht, sollte man nicht mit dem Verweigern von alternativen Gedanken verwechseln. Mit anderen Worten: Wer die These der Kugelform aus pragmatischen Gründen akzeptiert, handelt nicht wie Angela Merkel, die ihre selbst entwickelten Modelle für alternativlos hält. Er handelt einfach zielorientiert. Man sollte ihn deswegen genau so wenig als „engstirnig“ beschimpfen wie man den Anderen, der an ein anderes Modell glaubt, als „bescheuert“ ansehen sollte.

    Und nun zum zweiten Thema, der Lüge:

    Ja, wir werden laufend belogen, und deshalb ist es sinnvoll und wichtig, alles anzuzweifeln. Dem stimme ich voll und ganz zu, und ich bin durchaus auch bereit, diese Haltung auf „wissenschaftliche“ Fragen anzuwenden. Allerdings stelle ich mir bei allem, was angezweifelt wird, erst mal die Frage, wer denn bitteschön etwas davon hätte, mich zu belügen. Im aktuellen Falle der Familie Skripal z.B. ist offensichtlich, dass die NATO ein Interesse daran hat, den vermutlich zukünftigen Kriegsgegner Russland im Vorfeld eines Krieges zu verteufeln. Umgekehrt hat aber Russland keinen Grund dafür, einen Doppelspion, dem man zuvor gnädig die zweite Hälfte seiner Gefängnisstrafe erlassen hat, zu vergiften, und schon gar nicht auf so auffällige Art und Weise, und dann auch noch unmittelbar vor einer Wahl und einer Fussball-WM. Das wäre einfach unlogisch. Aus dieser logischen Überlegung heraus komme ich zu dem Verdacht, dass es wohl eher Theresa May als Sergej Lawrow ist, der mich hier gerade belügt.

    Niemand lügt aus Selbstzweck. Man lügt immer, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Wer in der Lage ist, das Ziel zu erkennen, findet den Lügner.

    Wenn ich nun die gleiche Logik auf die Sache mit der Erdform anwende, fällt mir aber beim Besten Willen nicht ein, wer dadurch, dass er mir dazu irgendeinen Unsinn erzählt, einen Vorteil haben könnte. Weder Kopernikus und Galileo, noch die Leute, die dieses 90minütige Video gemacht haben, haben einen direkten Vorteil davon, wenn ich ihnen ihre These zur Erdform GLAUBE. Wozu also das Ganze?

    Die Antwort „Sie belügen Dich ja auch sonst, wieso nicht hier?“ ist keine Antwort, denn dieses „Sie“ sind ja nicht immer die gleichen Leute. Es gibt viele Menschen auf der Welt, die einen Nutzen darin sehen, wenn ich ihnen etwas glaube, und keiner von ihnen dürfte wohl irgendwelche Skrupel haben.

    Hier aber gibt es keinen, der einen Nutzen davon hat. Somit komme ich zu dem Schluß, dass sich eben eine der beiden Gruppen ganz einfach irrt. Nicht alles geschieht ja aus bösem Willen heraus.

    Ein Beispiel: Als Kind haben mir meine Eltern beigebracht, mit Messer und Gabel zu essen. Wenn ich gefragt habe, warum ich das lernen soll, hat man mir gesagt, dass das alle Menschen so machen und dass es deshalb sinnvoll ist, das zu lernen. Tatsächlich haben mir meine Eltern dabei aber verschwiegen, dass die Mehrheit der Menschheit nicht mit Messer und Gabel, sondern mit Stäbchen isst. Haben mich meine Eltern da belogen? Streng genommen ja, sie haben mir Informationen vorenthalten. War das verurteilenswert? Nein, denn diese Information war für mich zu diesem Zeitpunkt einfach nicht relevant. Es hat mir nichts, aber auch gar nichts gefehlt, wenn ich das nicht wusste. Einige Jahre später habe ich es dann erfahren, und gut.

    Der Grund für meine Eltern war einfach: Sie wollten, dass ich die Methode der Nahrungsaufnahme erlerne, die IN UNSEREM KULTURKREIS üblich ist. Andere Kulturkreise waren für mich in diesem Alter unwichtig. Das kann ich durchaus akzeptieren.

    1. @ Kopfkratz
      „Es gibt viele Menschen auf der Welt, die einen Nutzen darin sehen, wenn ich ihnen etwas glaube.“
      „Hier aber gibt es keinen, der einen Nutzen davon hat.“
      Woher wissen sie denn das ? Woher ?
      Das ist doch nur ihre eigene Feststellung !
      Könnte es nicht nicht sein, dass gerade deshalb jemand einen Nutzen darus zieht, weil sie glauben, dass es keinen Nutznieser gibt ?
      Warum schreiben sie eigentlich soviel über das Thema wenn es ihnen sowieso wurscht ist. Sie haben vielleicht eine komische Denke!

      1. @ alexander

        Warum erklären Sie uns nicht einfach, wer einen Nutzen von der Kugelerde hat? Mich würde das brennend interessieren.

        @ Kopfkratz

        Danke für Ihren ausgewogenen Kommentar und ja, Sie haben oben die Frage aller Fragen gestellt: Wer hat einen Nutzen davon, Kugelerde vor Flacherde zu bevorteilen?

    1. @ Bilito
      Ist wohl ein Aprilscherz ? Der gegenderte Schnößel moderiert ???? Nein Danke! Und wenn sie das cool finden, stellen sie sich bitte neben ihn.

      1. @alexander, wenn Sie so wenig Humor haben, sollten Sie sich nicht mit Naturwissenschaften beschäftigen. 😉
        Muss ich wirklich ACHTUNG VERARSCHE dahinter schreiben? War das immer noch nicht explizit genug? 1,8 fache Länge = höhere Glaubwürdigkeit? Und sagen Sie mir bitte nicht, Sie hätten sich das Video wirklich bis zum Ende angeschaut.
        Man muss wirklich nur einen brennenden Reifen hochhalten und schon springt einer durch. Beim nächsten Mal nehme ich ein Stück Gouda aus dem Kühlschrank und behaupte, das hätte ich vom Mond abgebissen.

        1. @ Bilito
          Bitte um Nachsicht, war nicht so gemeint, Humor habe ich j jede Menge, ist wohl in den falschen Hals geraten.
          Danke!

  52. Anlässlich des 1. April (und auch zur Entspannung) ein Witz aus DDR-Zeiten, wie er so um 1976 erzählt wurde:

    Die UNO stellte fest, dass der Elefant vom Aussterben bedroht ist, weil sein Lebensraum immer kleiner wird. Sie rief daher, alle Mitgliedsstaaten dazu auf, ihre Völker durch geeignete Publikationen für dieses Problem zu sensibilisieren

    Ein halbes Jahr nach dem Aufruf erschien in den USA ein Buch mit dem Titel „Der Elefant“.

    Zwei Jahre später wurde in der Sowjetunion ein dreibändiges Werk dazu veröffentlicht:
    Band 1: „Lenin und der Elefant“
    Band 2: „Elefant und Revolution“
    Band 3: „Die wachsende Rolle des Elefanten in der sozialistischen Gesellschaft“

    Nachdem zwei weitere Jahre verstrichen waren, erschien in der DDR ebenfalls ein Werk dazu – vierbändig mit folgenden Titeln:
    Band 1: „Lenin und der Elefant“
    Band 2: „Elefant und Revolution“
    Band 3: „Die wachsende Rolle des Elefanten in der sozialistischen Gesellschaft“
    Band 4: „Der Elefant der DDR und seine tiefe, brüderliche Liebe zum Elefanten der Sowjetunion“

    Herzliche Grüße und allen ein schönes, nicht so kaltes Osterfest!

    1. Vielen Dank hier ein wenig Schmunzeln in diese wahnsinnige Diskussion zu bringen… ja ja der Elfant, er kann gut trampeln… solange bis ich glaube nichts mehr zu wissen oder nur noch das was ich selbst abmessen kann… wow wir sind weit gekommen… Schade eigentlich dass hier solch ein glänzendes Beispiel aufkommt, wie ich absolut und allem Misstrauen kann, nur natürlich dem nicht, dem ich nun sein Mißt abnehme…

  53. Wir beißen uns an der Edform fest – Fakt ist dass es dort Ungereimtheiten gibt. Diese ungereimtheiten ziehen zwangsläufig neue Fragen nach sich wie z.B. Was ist mit den Satteliten, warum funktioniert GPS(auch hier muss uns ja was vorgegaukelt werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass ich einen Amateurfunksatteliten empfangen habe vom auftauchen auf der einen Seite bis zum Abtauchen auf der anderen Seite(Horzont?) Dies impleziert für mich das do Oben etwas fliegt. Es beweiß nicht die Flugbahn.
    Nun noch mal zu der Verarsche(Lügen) Es muss ja ein wahnsinniger Aufwand sein alles so hinzudeuten dass es anscheinen einen Sinn gibt. Ist dieses Gelüge nur reines Machtgahabe oder steckt da noch etwas anderes dahinter ?

  54. Randanmerkung:

    Einige erklärten ja, in Sorge um dieses blog zu sein oder um meinen gute Ruf und drängten darauf, im gewohnten Fahrwasser (grob umrissen: Politisches) zu bleiben.

    Leute, ich habe *in diesem* Artikel auch ein anderes Thema, das auch im Titel genannt ist – das aber, so scheint es, komplett ignoriert wurde, obwohl es eine durchaus nicht unwesentliche Rolle im Feldzug des zio deep states gegen Russland spielen dürfte.

    Es war *eure* Entscheidung, euch ausschließlich aufs Kugelerde Thema zu konzentrieren; ich bot wie gesagt noch ein anderes an, das sozusagen klassisch in der Linie dieses blogs liegt.
    Wohlgemerkt, ich finde das in Ordnung und gesund, dass Menschen sich auf ein für sie sehr attraktives Thema stürzen. Was ich aber selbstsam finde ist, wenn man a) das andere Thema völlig ignoriert und zugleich b) mich bedrängt oder kritisiert, obwohl doch ein für uns klassisches Thema Teil *dieses* Artikels ist.

    Was meinen Ruf angeht, so bin ich völlig unbesorgt. Im beruflichen Bereich hatte ich nie über Mangel an Erfolg oder Anerkennung zu klagen (wenn, dann eher über manchmal etwas viel) und was mein persönliches Umfeld angeht, so scheint auch da alles in guter Ordnung zu sein. Wenn überhaupt, dann macht mich höchstens meine Mimu ein bisschen misstrauisch, weil sie einen so unhübschen Mann liebt *g

    Im übrigen interessiert mich nicht mein Ruf sondern Wahrheit. Dieser mit euch gemeinsam immer wieder näher zu kommen ist die treibende Kraft hinter meinem Einsatz hier. Nicht irgendein Ruf; ehrlich gesagt weiss ich nicht mal, was für einen Ruf ich mit dem blog hier habe, weil es mir immer völlig egal war.

    Und: Frohes Osterfest euch allen!

  55. Was Russophilus hier mit dem verlinkten Video aussagt, beinhaltet einzig eine Widerlegung der bisher angenommenen Krümmung der Erde. Die gibts ganz eindeutig NICHT.

    Damit KANN die Erde also gar keine Kugel mehr sein.

    Es wird keineswegs behauptet (im Video schon, von Russophilus nicht), daß damit die Schlussfolgerung im Video richtig sei. Dafür fehlen, was wohl, ganz einfach eindeutige Beweise.

    „Normal“ wäre, daß jetzt die Wissenschaft eindeutig klärt, was es mit der Form und den daraus zu ziehenden Schlüssen auf sich hat. Dabei braucht doch nur klar nachgewiesen werden, WARUM die im Video vorgenommenen Messungen bei einer Kugelform vorkommen könnten.Tut sie aber nicht, sondern verteidigt, auch hier, das bisher gängige Bild.

    Für mich ergibt sich daraus die einfache Frage: Ist das Wissenschaft oder etwa nur noch Ideologie/Religion?

    Angesichts dessen, was hiervon einigen darum herum geschrieben wird, tendiere ich eindeutig zu letzterem .

    1. Hallo Russophilus,
      Ihnen und Ihren Lieben sowie allen Dörflern wünsche ich Froe Ostara. „Froe OSTARA ist die jugendfrische Göttin des Neubeginns nach der langen Winterzeit und der Morgenröte eines neuen Tages.“ Wer mag, kann den Beitrag von einem Bernwart weiterlesen: http://die-heimkehr.info/armanentum/tiu-tyr-und-froe-ostara-die-fruehlings-tag-und-nachtgleiche/
      Weiter bedanke ich mich ganz herzlich für die Beleuchtung der beiden Themen in Ihrem neuen Beitrag.
      Die unverschämte Verlogenheit und Gier der ziocons (hier inbes. der clintons) lässt sich aus meiner Sicht nur so erklären, dass dieses Gesindel sich seiner Sache bereits viel zu sicher wähnte. Für mich sieht es so aus, dass „RosAtom die – ja als akut korrupt und käuflich bekannte – clinton einfach gekauft“ hatte, um die Kräfte hinter Herrn Trump bei Bedarf mit „Munition“ gegen die Globalisten unterstützen zu können. Ich halte insofern eine russische, politische Einflussnahme für mindestens möglich. In der Folge schlägt diese Mischpoke wild um sich (z.B. Anschlag in Kemerowo) und versucht von ihrem Untergang abzulenken (siehe z.B. Affäre Skripal). Dabei hat Russland nun die Gelegenheit zu einer deutlichen Antwort an die kleinbriten genutzt und angekündigt, dass „Dutzende Diplomaten und Mitarbeiter der diplomatischen Vertretung Großbritanniens in Russland werden heimkehren müssen, um die Zahl der britischen Diplomaten in Russland und der russischen in Großbritannien auszugleichen.“ Weiterlesen: https://de.sputniknews.com/politik/20180331320142678-paritaet-russland-grossbritannien-diplomaten-ausweisen/

      Zu der Frage, ob die Erde eine Kugel ist, finde ich ebenfalls insbesondere die Laser-Experimente aussagekräftig und lassen die angebliche Kugelform der Erde zumindestens sehr zweifelhaft erscheinen. Sehr verdächtig ist mMn auch, dass es (so weit mir bekannt) keine echten Fotos der Erde von einem Punkt weit außerhalb selbiger gibt, obwohl es doch zumindest von der Raumstation aus möglich sein sollte, mittels einer Serie von Fotos (oder eines Videos) für Aufklärung zu sorgen.
      Dass die Fotos von den angeblichen Mondlandungen allesamt nicht dort entstanden sein können, sondern auf der Erde nachgestellt worden sind, sollte inzwischen unstrittig sein. Diesen Umstand könnte ich noch nachsehen, weil es sicherlich nicht möglich war/ist, bei den vermuteten Temperatur-Unterschieden zwischen Schatten und Sonnenlicht eine Hasselblad funktionsfähig zu halten. Aber auch viele Details der angeblichen Mondlandungen sind einfach unmöglich gewesen. Die tatsächlich wichtige Frage ist aber: Warum wird so viel und von allen auf nahezu allen Ebenen gelogen? Was verspricht man sich davon? Ich denke, dass die Blutsauger und Schmarotzer Angst davor haben, dass wesentliche Teile der Menschheit aufwachen und deren skrupellose Handlungen unterbinden könnten.

      1. Zur Raumstation: Stellen Sie sich vor, da wäre ein Ballon mit etwa 12,7 Metern Durchmesser und im Abstand von ca 40 cm (von der Oberfläche des Ballons) wäre ein nicht mal Stecknadelkopf-grosses Labor. Wieviel von dem großen Ballon könnte man aus 40 cm Abstand wohl sehen? Der Stecknadelkopf ist die iss.

        Deshalb gibt es nur Collagen, also Bilder der „Erdkugel“, die aus kleinen Ausschnittchen zusammengefügt sind.

        Das berühmte „blue marble“ Bild, das von apollo 11 „auf dem Weg zum Mond“ angeblich aus ca. 130 Tausend Meilen aufgenommen wurde und das eines der ganz wenigen Bilder der gesamten Erde (genauer des sichtbaren Teils) ist, wurde nachweislich gefälscht; durch das Auffliegen dieser Aktion ist übrigens auch gleich noch einer der wichtigeren Beweise dafür entstanden, dass die astronauten nicht auf dem Mond waren.

        Es gibt inzwischen noch ein paar andere (angebliche) Bilder der ganzen Erde (des sichtbaren Teils), die aber alle sehr problematisch sind. Ein Beispiel ist das berühmte „Die Erde geht auf“ Bild der japaner, die ja angeblich auch auf dem Mond waren. Nur ging der Schuss nach hinten los (weshalb man auch nur noch sehr wenig davon hört), weil sich die Erde bei dem Fake nicht dreht und obendrein viel zu klein ist.

        Interessanterweise gibt’s (jedenfalls aus meiner Sicht) nur 1 Nation, die in Sachen Raumfahrt ernst zu nehmen ist, nämlich die Russen. Nur: Die lügen nicht sonderlich gerne und also gab’s nicht die große bemannter-Mondflug Show. Unbemannt allerdings sind sie dort hin geflogen und zwar erheblich *vor* den amis, allerdings unbemannt. Und es gibt, soweit mir bekannt, keine offiziellen Äusserungen zur Entfernung oder anderen Details.

        Letztlich stellt sich die Sache ganz einfach dar: Wer lügt, sowie und wann immer er das große Maul aufreisst? Wer hat dick und fett über die Mondlandung gelogen? Wer fälscht massiv Bilder im Bereich Raumfahrt? Wer hat die angeblichen Elite-Universitäten … bringt aber wenig zuwege und wenn, dann nur Dank reichlich aus dem Ausland geholter Professoren und Forscher? Wer hat massenweise deutsche Forscher, darunter reichlich Nazis zu sich geholt, u.a. und insbesondere für Atombomben und Raumfahrt?

        Die Antwort ist stets die selbe: Die amis.

        Übrigens, nur am Rande: Es gibt deutliche Hinweise darauf, dass es auch ums hubble Teleskop reichlich Lügen gab. Und – interessant – dass die guten Bilder allesamt von einem Projekt namens „Sofia“ kommen. Das ist ein high-end Teleskop in einem eigens umgebauten Flugzeug. Und eine Zusammenarbeit mit den deutschen. Anders ausgedrückt: Die deutschen liefern wieder mal das know-how und die amis sammeln die Lorbeeren ein und haben das große Maul.

  56. Laut diesem Video (https://www.youtube.com/watch?v=C3ZUyyuqM48) existiert kein Südpol, sondern es ist die Eis-Wand, die eingrenzt.
    Interessant ist auch die Erwähnung, dass niemand dort hin darf und auch nicht drüber fliegen, alles bewacht,
    zig Seefahrer werden zitiert, da am Südpol vorbei wollten, deren gefährliche Versuche z.T. länger als 3 Jahre dauerten.

    1. Danke für den Link, überlege die ganze Zeit warum man so ein Zirkus veranstalten sollte um die Kugelerde, also Seitens der Elite?
      Der Titel des Videos verrät es eigentlich, „Hat die Bibel doch recht“.
      Es geht mal wieder darum die Tatsachen auf den Kopf zu stellen, den Menschen von der Wahrheit abzulenken und ins Dunkel zu treiben, obwohl die flache Erde unter Anderem auch im Symbol der UN zu sehen ist.
      Es wäre fast schon komisch wäre es nicht der pure Satanismus.

      1. Es gab doch mal die ami-flotte, welche zur Antarktis schipperte und anschließend wesentlich dezimiert wieder nach Hause schipperte, die Matrosen berichteten von Flugscheiben welche extrem manövrierfähig und mit „Lasern?“ (oder Blitzen?) die Flotte verstümmelten.
        Was ist also hinter den massiven Gletschern, Torhüter?
        Eine andere Zivillisation, die vielleicht vor den Menschen die Erde bewohnte?

        Würde mich freuen wenn jemand mehr dazu zu berichten hat.

        1. Der Chef dieser amis war Admiral byrd. Der soll sogar 3 mal dort gewesen sein. Nachdem er anfing, seltsam zu werden (nicht mehr 100% dicht zu halten) verstarb er überraschend.

          Erinnert an, ich glaube „grishom“ hieß der ami Astronaut, der in der 60ern – selbst mitten im aktuellsten apollo Program damals – mal erklärte, es sei absolut undenkbar, auch nur den bemannten Flug zum Mond (geschweige denn die Landung und die lustigen Aktionen dort) selbst innerhalb eines Jahrzehnts zu schaffen. Etwas später saß er in dem Modul, das durch ein „Unglück“ explodierte.

        2. @ Seiler

          Ich habe vor rd. 8 – 10 Monaten eine Übersetzung (als Kommentar) zu dem Thema eingestellt. Da hatte ein gewisser Leonid Ivashov (seines Zeichens: russ. General i.R.) so einiges dazu zu sagen. Leider kann ich sie nicht mehr finden …

          @ Russohpilus

          Können Sie mir einen Tipp geben, wie ich zu dem Kommentar kommen könnte, um eine Verknüpfung herzustellen? Ich meine, dass Sie einmal erwähnten, dass man alle (eigenen?) Kommentare irgendwie aufrufen könnte? Oder kann man gar irgendwie mit bestimmten Suchbegriffen („General Leonid“ … oder „General Ivashov“) nach Kommentaren (nicht Artikeln!) suchen?

          Danke!

              1. @sloga, ich bin ebenfalls Rechenmaschinen-Analphabet.

                Ich habe im goo … gockel gesucht nach:
                — Leonid Ivashov sloga saker —

                Es war dann (bei mir) das sechste oder siebente Suchergebnis von oben, das zu Ihrem älteren Beitrag führte.

                Meine eigenen Beiträge suche ich mittlerweile auch manchmal auf diese Art (wenn ich was verknüpfen will).

                Vielleicht ist das Vorgehen auch anderen Dörflern nützlich. Vielleicht gibts auch noch andere Möglichkeiten, die nicht über Suchmaschinen laufen.

                @Ihnen allen noch einen schönen Sonntag und Montag!

                1. Danke Sloga und tuc_tuc sehr interessanter Kommentar.
                  Sloga Ihre Übersetzungen finde ich auch sehr interessant, lese gerne mehr davon.
                  Das Thema medizinischer Kanibalismus war für mich neu und eine Sicht außerhalb des „wertewestlichen“ ist immer lesenswert.

              2. Hallo sloga und andere, die einfachste Suche egal ob über Yandex, g***le oder eine andere Maschine lautet im vorliegenden Fall:
                site:vineyardsaker.de „Ivashov“

                Zwischen ’site‘, ‚:‘ und ‚vineyardsaker.de‘ bitte keine Leerzeichen.
                Auf diesem Weg findet man auch am schnellsten die Beiträge von sich oder anderen Dörflern.

        3. Diese “Expedition“ galt nicht der Erforschung des Gebietes hinter den Gletschern oder früheren Zivilisationen, sondern hatte konkrete Ziele, welche mit dem (Nicht)ende des zweiten Weltkrieges zusammenhingen. Weshalb die Amis auch vertrieben und in dessen Folge der Antarktis-Sperrvertrag ausgekaspert wurde. Für die Massen “zum Schutz der Antarktis“ deklariert.

        4. @ Seiler

          Weiter unten ist der Link von slogas Übersetzung zu dem sehr interessanten Iwaschow-interview.

          Ich „theoretisiere“ jetzt mal noch ein bisschen zu der deutschen Antarktis-Expedition der dreißiger Jahre.
          Vermutlich besagte die damalige Forschungshypothese, dass das heutige Südpolar-Gebiet nicht schon immer und ewig vereist bzw. vergletschert war. Die Landmasse muss früher (vermutlich) Vegetation, Flüsse, Vulkanismus usw. gehabt haben, bevor die Vereisung eintrat.
          Auch unter dem Eis mussten folglich noch „Reste“ des Fluss-Systems existieren – noch dazu durch vulkanische Wärmequellen und das auch sonst in der Erdkruste durch aufsteigende Wärme gespeiste Abtauen der Vereisung von unten.

          Folglich machte die deutsche Expedition Messungen des Salzgehaltes im südlichen Polarmeer und stieß tatsächlich bei „Neuschwabenland“ auf einen deutlichen Süßwasser-Eintrag und schließlich auf dessen Quellstrom, der sie tief unter den Eis-Panzer führte, wo sich große Eis-Höhlungen und Wärmequellen samt Flora und Fauna fanden ….

    2. @ M.E.

      Das Video überzeugt!!!

      Mein Standpunkt war ja der, das irgendwer (beim segeln oder fliegen) auf den Rand der Scheibe gestoßen sein müsste, was ja bekanntlich nicht der Fall ist bzw. war.

      Nächste Frage: Und wie soll der Rand gestaltet sein?

      Das verlinkte Video gibt endlich Antworten darauf, die für mich erstaunlich plausibel klangen.

      Mit lust auf mehr, schaute ich mir das nächste Video an: „Die Geschichte der flachen Erde“ (Deutsch)(https://www.youtube.com/watch?v=YdteJXQq4TA)

      Es ist 3x so lang, wie das erste Video und beleuchtet den Disput zwischen Kugel- und Flachvertretern durch die Jahrhunderte….Bis es in der heutigen Zeit ankommt….wobei die heutigen Fluglinien der Linienmaschinene einen deutlichen Beweis für die Flacherdentheorie wiederspiegeln…Auch das Gewese, welches die Globalisten um die Antarktis machen, ist mehr als aufschlussreich…

      Die Erde ist eine Scheibe! Tatsächlich! Wer hätte das gedacht! Ich beglückwünsche Russophilus zu soviel Spürsinn und schau mir vielleicht doch noch das englisch sprachige Video an…

      1. Falsch, kein ernsthaft am Thema Interessierter spricht von “Scheibe“. Zumindest ist mir bisher niemand bekannt. Im Gegenteil, die FE’ler betonen immer wieder, daß auch sie nicht wissen, wie die Form der Erde aussieht. Flach = nicht Scheibe. Flach bedeutet einfach nur flach. Oder auch plan, plane Fläche. So daß “Planet“ nicht mal falsch, sondern nur verfälscht ist :)).

    3. @ M.E.
      ist die Eis-Wand, die eingrenzt.Interessant ist auch die Erwähnung, dass niemand dort hin darf und auch nicht drüber fliegen, alles bewacht.
      Nun ja wenn dem so wäre, würde ich als neugieriger Nichtwissenschaflter gerade deshalb eine Rakete über den Südpol schießen, egal ob sie drüberfliegt oder nicht . Und sollte dort wie beschrieben alles bewacht sein, dann hat doch jemand etwas zu verbergen , es würde sich die Frage stellen, wer etwas zu verbergen hat. Wer ist das und warum macht er das.

      1. Die nächste Frage wäre: Würde irgendjemand die Erkenntnisse, die Sie gewinnen, veröffentlichen?

        Fest steht, wir sind nicht Schuld, dass wir alles von den elitären Grattlern anzweifeln bzw. in Frage stellen müssen.

    4. Moment mal!

      Wenn ich das richtig verstehe, war Roald Amundsen wohl nie am Südpol? Sir Walter Scott auf dem falschen Weg?
      Die sowjetische Antarktis-Forschungs-Station Mirny ist gar nicht am Südpol?
      Und Arved Fuchs hat gemeinsam mit Reinhold Messer nie Antarktika samt Polregion durchquert? Alle nur Wichtigtuerei und Lügengeschichten?

      1. Ich denke, wir täten gut daran, jene Region, die mit Antarktika bezeichnet wird, auch Antarktika (oder wie die amis es „sprechen“, „Ännardika“) zu nennen und weder Südpol dazu zu sagen, noch allzu gewiss zu sein, den dort zu finden.

        Und was bitte ist denn der Südpol? Das andere, das „südlichere“ Ende jener Achse, um die sich die Kugelerde je nach „Beweis“ „Film-„Material und Raumfahrtagentur mal deutlich zu schnell, mal wie in wikipedia gepredigt, öfter auch deutlich zu langsa, und mitunter auch gar nicht dreht?

        Ach übrigens, sicher nur reiner Zufall: Sie ist ja gekippt, die Achse, nämlich um 23,4 Grad. Kleine Rechenaufgabe: 90 Grad – 23,4 Grad = ?

      2. @HPB,
        hier der Vorschlag, 2 ältere Beiträge von mir zu lesen, und bitte die darauffolgenden Antworten von @lilith ebenfalls lesen:

        http://vineyardsaker.de/2017/12/27/dies-und-das-q-zerfall-und-politischer-selbstmord/#comment-35201

        http://vineyardsaker.de/2017/12/27/dies-und-das-q-zerfall-und-politischer-selbstmord/#comment-35177

        ~~~~~~~~

        Also: Meines Erachtens war keiner am Südpol. Und wenn doch, dann nur mit Erlaubnis von bestimmten Kräften, die diese Erde beschützen.

        1. @ tuc-tuc

          Ich habe jetzt Beides noch einmal gelesen. Danke.

          Der Weg zum geografischen Nordpol und zum Südpol (als fiktiver Schnittpunkt der irdischen Rotationsachse mit der Manteloberfläche der Erde) interessierte mich schon als Elfjähriger. Damals bekam ich das schöne Buch „Plutonien“ geschenkt Auch „Das Eismeer ruft“ von Alex Wedding war spannend für Kinder. Sogar Hörspiele um Roald Amundsens und Scotts Wettlauf zum Südpol gab es im Radio.

          Vor zehn Jahren wurde mein Roman fertig, der mit einer (Test-) Reise nach Agarti (in die „Innenerde“) begann.
          Zu guter Letzt hatte ich mit dem Thema „wahres Geo-Engineering“ ein grobes Konzept zur planetaren Rettung von Flora, Fauna und Elementalen unter den Bedingungen eines Rendezvous mit einem anderen Himmelskörper entworfen. Da taucht sogar der innere Erdhohlraum mit auf (Einfach nur mit dem verkehrten (?) Gravitationsmodell abgeleitet).

          Mehr muss ich eigentlich gar nicht machen oder forschen. Obendrein weiß ich, wie es um Himmel und Hölle bestellt ist, und noch einiges mehr…
          Meine Mission ist so gut wie erfüllt, also kann ich kürzer treten.

  57. Auch wenn es nie beweisbar sein wird, daß Universum ist ein astrales Datensystem.
    Zeit und Raum ist nur Tarnung. Zeit bildet sich durch Sinneseinschränkung und Raum durch Wahnehmung von eigener Größenrealität. Wären wir im Hier körperlose Wesen (reines Bewußtsein) dann wüssten wir nicht wo genau wir wären, denn es gäbe ja keine Begrenzung über diese wir hinausschauen könnten und diese unsere Größenbegrenzung ist es, die unsere Sinne als Raum simuliert und zwingendermaßen als Unendlichkeit.
    Wir schwingen mit einer bestimmten Frequenz, parallel dazu schwingt eine gleiche Frequenz, nur um eine halbe Schwingung versetzt. Wenn unser Bewusstsein unseren Körper verlässt, wartet das Bewusstsein nur eine halbe Fluktuation ab und es kann wie über eine Brücke die astrale Realität bereisen, so wie es ins Hier kam.
    Das ganze geht sehr schnell. Wenn wir sterben, unser Bewusstsein findet von selbst den Ort der ihm gemäßen Ebene.
    Doch warum es uns gibt, weil alle Wahrscheinlichkeit sich in Möglichkeit aufsplittet, weil nur Möglichkeit Sinn macht und nach Erfahrung sucht.

    1. Der kleinste Mensch; besiegt in immer neuen Leben, den Großen Tod.

      Don Carlos: … Realität ist eine „Verabredung“ unter den Lebenden. „Konsens“.

      Das Bewusstsein bestimmt das Sein.

      Optiker wissen: unser Sehen findet Spiegelverkehrt statt. HUXLEYS Sehschule macht Optiker arbeitslos.

  58. PeterPan

    Wieder mal sehr schön.
    Wenn mir die positive gänsehaut kommt bei solchen texten dann ist das richtig für mich.
    Gesegnete ostern für Sie.

  59. Das ist so, ich bin etwas überrascht das sie Herr Russophilus Ihn loben nicht weil ich sie jetzt negativ eingeschätzt habe sondern weil er unter vielen völlig unbekannt ist. Selbst denen die sich etwas mit Wissenschaft auskennen. Alle sagen nur Hawking dabei ist Penrose der deutlich bessere. Lesen sie mal bei Bedarf die Orch Or Theory durch über den Menschen den er mit dem Ami Hammerof erstellt hat. Sie ergibt am meisten Sinn von allen Theorien über das Bewusstsein. Neurologen die materialistische Hypothesen aufstellen das das Bewusstsein durch Neuronale Netze oder durch Stoffe im Hirn entsteht konnten bis jetzt nicht bewiesen werden. Es wurde gesagt das die Flora und Fauna keine Quantenphysik benutzt aber siehe da Quantenprozesse sind immens wichtig für die Photosynthese. Auch Vögel navigieren nur dadaurch das solche Prozesse stattfinden. Wissen sie es wurde Jahrzehnte lang gesagt das Pflanzen nichts fühlen können geschweige denn ein Bewusstsein haben, das wurde von Materialisten immer wieder als Argument gebracht das Bewusstsein von Materie kommt. Jetzt hat man herausgefunden das Pflanzen selbst Blätter Bewusstsein haben, fühlen, sehen und hören können ohne Hirn. Das wurde sogar von „seriösen“ Wissenschaftlern entdeckt in dem sie entdeckten das Pflanzen Schmerzen fühlen wenn man sie schneidet.

    Kennt ihr Hans Peter Dürr? Jemand der die Mainstream Sichtweise in Frage stellte. Der war Deutschlands Penrose aber leider schon verstorben. Diese Leute werden immer vom Mainstream fertig gemacht obwohl sie sogar logischer sind als deren Glaube. Rupert Sheldrake hat ein sehr gutes Buch geschrieben über die Wissenschafts-Community geschrieben das sie teilweise Ergebnise extra in Materialistischer Sichtweise fehlinterpretieren nur um die Agenda weiterzuführen. Jedenfalls gibts es immer mehr die sich gegen den lächerlichen Schrott von Mainstrem wehren. Selbst im Verseuchten Amiland gibt es viele (wenn noch Minderheit die dagegen sind.

  60. Dies&Das
    „“Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist“, sagte der CDU-Politiker Schäuble (rt)
    Erst etwas Schaffen
    um es dann als Gegeben und nicht mehr veränderbar hinzustellen, hat was.
    Ist ja klar, dass das von einem Mann fern von gut und böse kommt, – solidarisierenden Frauen empfehl ich, sich die Klitoris und die ihrer Töchter entfernen zu lassen.

    1. Aber z.B. in unseren Schulen das Kreuz verbieten …

      Im übrigen: Was geht *unser* Land die verbrecherische Drecksau an? Der soll nach Afghanistan rollen; da hat er reichlich Islam (bis sie ihm den Kopf abschlagen, was immerhin für die spricht).

        1. man könnte jetzt auch sagen , wie Furchtbar
          so kann man doch nicht mit Menschen umgehen …

          aber apropo Mensch …

          Der Syrer hat den Brand in Leipzig, bei dem ein ganzer Wohnblock ausbrannte, mit voller Absicht gelegt.
          Staatsanwalt: „Haftbefehl wegen Mordes, versuchten Mordes und besonders schwerer Brandstiftung“

          https://twitter.com/KokoLores20/status/980119054152359937

          Eben gelesen: Der Syrer hat, bevor er das Treppenhaus in Brand setzte, den einzigen Notausgang des Hauses mit einem Sofa verbarrikadiert. Dieses Monster wollte also so viele Menschen wie möglich killen.

          1. Oh, oh! In derart schlimmen Fällen, muss das „syrische“ Vieh sich auf sehr harte Maßnahmen einstellen. Mindestens 2 Stunden Integrationsbetreuung und schlimmstenfalls sogar Altersfeststellung!

            Vielleicht sollten einfach auch wir temporär ins Mittelalter zurückkehren und reichlich Gottesbeweis-Aktionen mit so einigen Staatsdienern (korrekt: Volkszerstörer) veranstalten.

        2. Diese bösen, bösen Russen machens wieder mal richtig. Wir sollten die bitten, gegen gute Bezahlung die „flüchtlinge“ hierzulande zu zivilisieren (oder unsere Polizei auszubilden, damit die das selbst erledigen können). Aus meiner Sicht sind beide Modelle akzeptabel, das in Russland praktizierte (artiger Gändemarsch) wie auch das in Syrien praktizierte (Kugel).

          1. was in Syrien nicht geklappt hat , einen Islamischen Staat zu schaffen
            als Aufmarschgebiet gegen Russland , vielleicht hat ja die Hochfinanz in Europa mehr Glück , der 1. Versuch mit unserem Führer hat ja nicht so gut funktioniert …

            Zeit spielt ja bei diesen Monstern nicht so ne große Rolle so in 50 Jahren könnte das soweit sein bei
            6,5 Millionen Biodeutschen Männern und
            5 Millionen schon Umvolkten im Alter von 15-35

      1. Entschuldigung wenn ich Ihnen wiederspreche, aber es spricht für die rein gar nichts, nicht das Geringste.
        Afghanistan ist mir zu unsicher, was den betrifft. Es besteht ja die Möglichkeit, dass er dort zum Obermotz befördert wird. Von daher: eher nein.
        Für Schäuble würde sich die Methode nach Hanibal anbieten, aber auch für viele ( nahezu alle ) Andere der Gangster in den Regierungen. Ich nehme an, Sie wissen, was ich meine 😛
        Und Kreuze kann man ja wieder aufhängen, nicht wahr?

    2. @ ME
      wie es um Deutschland steht kann man am besten feststellen
      wie über Deutsche geredet wird , in diesem Falle gesungen …

      Mädchen vergewaltigende #Syrer, Drohungen schwangere Frauen zu f****n, das für den @ECHO_Musikpreis nominierte Album der Rapper #Kollegah und #FaridBang ist zutiefst frauenverachtend. 🤯#metoo

      https://twitter.com/DoraGezwitscher/status/980070337537822721

      „solidarisierenden Frauen empfehl ich, sich die Klitoris und die ihrer Töchter entfernen zu lassen.“

      Old_Europe_61 • vor 5 Monaten
      Die Frauen spielen die zentrale Rolle bei der Manipulation und Agitation der Betreiber der sozio-ethnischen Transformation Europas.
      Sie sind das Schlachtfeld, auf dem die Zukunft entschieden wird, sie bestimmen das zukünftige Gesicht Europas.

      Dieser Satz von einer Frau lässt mich nicht mehr los …

      1. Sie Dummchen haben nur die Regeln nicht verstanden. *Wir* Biodeutsche dürfen nicht irgendwie auch nur im mindesten „frauenverachtend“ sein, was auch jedes Handeln umfasst, das irgendeine hirnkranke Tusnelda als irgendwie „diskriminierend“ empfindet.

        Für die „flüchtlinge“, also die geplanten neuen Herren unseres Landes, gilt die Regel selbstverständlich nicht. Für die gilt „Wenn du die Frau oder Tochter eines deutschen vergewaltigst und der sich aufregt darüber, dann ist der eben ein Nazi“.

      2. @Zone
        zu „Die Frauen spielen die zentrale Rolle bei der Manipulation(…)“

        Die Planer haben ganze Arbeit geleistet.
        Die Männer hier in jeder Hinsicht entwaffnet
        und der Frau die Waffe Unabhängigkeit in die Hand gegeben.

        Frau benötigt Sicherheit für sich und ihre Kinder zum Überleben.
        Mit Sozialleistungen war Mann nicht mehr unbedingt nötig, und indem das Leben sicherer wurde, entfiel er auch da.

        Früher – so glaube ich – wurde ein Mann der nicht für seine Nachkommen(+Frau) aufkam, verpönt.
        Heute – so glaube ich – ist das nicht mehr so.

        Die Unabhängigkeit zugunsten Individualität wurde nur vermeintlich gestärkt.
        Aktuell sieht man, beide wurden geschwächt.

        Diese Geldleistungen werden über kurz oder lang den selben Schaden in den Familien anrichten, die man hier ansiedelt. Männer werden versuchen es aufzuhalten, indem sie Kehlen durchschneiden oder es androhen.

        @Zone
        haben Sie mal bemerkt, dass auch immer wieder „mehr Macht den Kindern“gefordert wird?
        Die sind auch gut zu manipulieren, haben auch eine ziemliche Macht, Druck auf Eltern auszuüben.

        Folgendes im Westen (wo ich aufgewachsen bin) beobachtet: Männer fühl(t)en sich lang zu jung für Ehe/Kinder usw, auch ein Grund für geringe Anzahl von Kindern.

        Nicht-deutsche Männer sind nie zu jung für Kinder (sowie auch die Kindsmütter nie zu jung sind)

        Ich könnt mir vorstellen, dass Frauen diese Kinder in spät geschlossene Ehen mit deutschen Männen mitbringen werden.

        Der „Plan“ wird nur Stückchen für Stückchen umgesetzt.

        Die Pille „Klitoris opfern“, wird man zu gegebener Zeit hübsch verpacken zu wissen.
        Genauso wie die „verloren gegangenen“ deutschen Männer.

        In einer Angelegenheit eines AWO-Kindergartens hier Ostern ausfallen und dafür St.Patrik zu feiern, sagte ein bayr. Pfarrer: „Nicht die Ausländer sind Schuld, sondern wir selbst, wenn wir Kultur, Religion etc. aufgeben.“

        Wir sind wahrhaft gespalten hier. Hab ich heute als Buhmann (bzw. Buhfrau) wieder zu spüren gekriegt, weil ich ja – hach – so gegen Deutschland bin, weil bei mir immer die Deutschen an allem Schuld sind.
        Das kommt gar nicht an, dass sich gegen merkel etc zu wenden, nicht gegen Deutschland ist.
        Herz und Hirn ist dauerhaft geschlossen wenn man mal als Querulant einsortiert ist.

        Schönen Ostermontag noch.

        1. @ME

          bin völlig ihrer Meinung

          diejenigen die schon etwas länger hier Leben
          wissen ja wie schnell sich alles verändert hat
          was mit Mann und Frau , vor allem Frau zu tun hat
          in Schweden gehen die Frauen schon zum Psyschologen
          da sie nicht mehr wissen ob sie männchen oder weibchen sind …

          Frau Old_Europe hat diesen ersten Satz den ich einstellte
          dezidiert ausgeführt , lesenswert hier der link

          https://disqus.com/home/discussion/tichys-einblick/maischberger_korblandung_von_hannes_jaenicke/#comment-3607646647

          und sie hat noch mehr zu bieten
          hier ihre gesammelten Kommentare

          https://disqus.com/by/Old_Europe_61/

          die neuesten Kommentare drehen sich um die Kinder

          habe selbst 3 Enkel um die ich mir Sorgen mache
          genau aus ihren genannten Gründen …

          auch Ihnen ein Frohes Osterfest …

  61. Antwort aus Russland auf die Meldung von Deutsche Welle, dass in Europa Straßen und Brücken für den Transport von Panzern an die russische Grenze ausgebaut werden müssen:

    „Danke der Mühe, aber das ist überflüssig. Unsere Panzer fahren auch, wenn Ihr überhaupt keine Straßen und Brücken mehr habt.“

    Den serbischen Scharfschützen Deki im Donbass hat es jetzt erwischt. Seine Schutzweste verhinderte das Schlimmste.

    https://de.news-front.info/2018/03/30/donbass-scharfschutze-deki-wurde-in-donezk-schwer-verwundet/

    Russlands neue Atomwaffen setzen die kriegslüsternen USA
    schachmatt und machen die Welt sicherer

    Die dt. Übersetzung des Artikels von Dimitri Orlov, der in englischer Sprache bei Russia Insider erschien.

    http://luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP03818_300318.pdf

  62. Ob die Erde flachrund oder kugelrund oder sonstige Form aufweist, ist, wird erst seit wenigen Jahren breit diskutiert. Ein guter Anfang. Hier eine kleine Anmerkung zu der angeblichen Erdkrümmung.
    Bis vor Kurzem gab es (vielleicht gibt es sie immer noch) in jedem grösseren Flugzeug einen Gyrokompass (Kreiselkompass). Auch alle Frachtschiffe waren/sind damit ausgestattet. Während der Reise wurde er nie nachjustiert – wäre auch mit Manschaftsmitteln nicht möglich. Und trotzdem am Ende einer langer Reise war der Kreiselkompass intakt (nach einer Reise um den Globus müsste er „kopfstehen“) und zeigte, trotz angeblich erheblicher Krümmung der Erde, die er mitmachen musste, zuverläßig seinen Norden, bzw. in Flugzeugen seinen Horizont.
    Wie geht das?
    Höflich fragt und grüßt
    RotterDamm

    1. Edit
      …nach einer Reise um den Globus müsste er „kopfstehen“…
      Natürlich um den halben Globus ist richtig. Sorry

    1. Sie loben uns unverdient. Denn *Sie* – und viele andere – sind es, die das, was hier gesagt wird, als „Scheibenerde“ deuten. Entsprechend kommt das Lob auch hauptsächlich Ihnen zu.

      Interessantes Wissenschaftsverständnis haben Sie, aber leider, leider ist es für eine Bewerbung beim vatikan Jahrhunderte zu spät, denn die sind mittlerweile um einiges offener als Leute wie Sie.

  63. @ Russophilus

    Danke für die knackige Filmkritik. Ich hatte bei einigen Beweisen auch so meine Bedenken.Klarheit bekam ich erst durch ihre kritischen Anmerkungen.
    Was überwiegt ist dennoch Freude : die Erde ist keine Kugel-
    nun auch Dank wissenschaftlicher Untersuchungen.

    „Satelliten“ sind auch bei einer flachen Erde vorstellbar:
    (in 117 Km Höhe gefilmt-ab Minute 44 )

    https://www.youtube.com/watch?v=3o3QdiI46iI

    1. A propos Satelliten: Seltsame Sache, das. wikipedia (also quasi das zdf der „wissenschaft“) spricht ja von zigtausenden Satelliten im Orbit. Ja, sogar zum Problem soll das geworden sein.

      Und dennoch sehen haben wir noch nie einen von der iss aus gesehen. So als ob man eine Minikamera mitten in eine Ameisenkolonie hält und nie auch nur eine einzige Ameise sieht. Aber das liegt sicher an uns. Wir sind einfach zu dumm.

  64. Die Diskussion der Flacherde kommt aus den USA und da vor allem aus dem religioes fundamentalistischem Bereich. Und da ist es mir schleierhaft warum man ueber dieses Stoeckchen jetzt springt und sich bis aufs Messer wegen dieser Pseudodiskussion streitet.

  65. Im Mittelalter und noch darüber hinaus waren Kirche und Staat untrennbar miteinander verbunden. Die Kirche hatte beinahe unbeschränkte Macht und bestimmte auch, was man zu glauben hatte und was nicht. Darunter fiel natürlich auch die Entstehung der Welt und die der Menschheit. Dies leitete die Kirche aus dem ersten Buch Mose (Genesis) ab, und legte dieses wörtlich aus. Am Rande sei bemerkt, dass die Bibel, bis Luther sie übersetzte, nur in Latein, Hebräisch, Griechisch etc. existierte und abgesehen davon, dass die Bevölkerung nicht lesen und schreiben konnte, verstand sie erst recht kein Latein. Somit musste sie das glauben, was ihr vor die Nase gesetzt wurde. Wer dennoch anderer Meinung war, dem half die Inquisition wieder auf den rechten Weg. Ein frühes Beispiel war der Wissenschaftler Galileo Galilei. Er forschte und fand schliesslich heraus, dass die Erde nicht der Mittelpunkt des Sonnensystems, und dass sie keine Scheibe war. Das widersprach ganz klar der von der Kirche verbreiteten Lehre, und Galilei musste seinen Ergebnissen abschwören.

    Man sollte die Dinge immer hinterfragen. Man sollte aber nicht seinen Glauben als unantastbare Wahrheit hinstellen und wenn jemand anderer Meinung ist, ihn, anstatt ihm mit sachlichen Argumenten zu begegnen, als “Troll”, “Trottel” oder gar „Ketzer“ zu beschimpfen wie es Galilei geschah. Ich fühle mich durch solche Angriffe nicht verletzt, im Gegenteil – ich bin geehrt, mit dieser Koryphäe auf eine Stufe gestellt zu werden 🙂

    Am Ende aber bleibt jedch nur die Frage nach dem Sinn des Daseins. Und die Antwort darauf muss jeder selber finden.

    Hier noch ein anderer Link zum Foucault-Experiment, diesmal nicht zum „Lügensender“. Des Ergebnis ist dasselbe, denn Mathematik ist unbestechlich und kompromisslos.

    https://youtu.be/tB5ql-ZmhLw

    1. Und wieder mal haben Sie artig aufgesagt und „erklärt“, was als herrschende Sicht gilt, sowohl die Kirche betreffend als auch den Kugelglauben betreffend.

      Das Foucault Experiment gehört übrigens in den Bereich Physik und nicht Mathematik, aber hey, scheiss drauf, Hauptsache „wissenschaft“, dann passt das schon.

      Und natürlich wiederholen Sie einen der Kardinalsfehler und ignorieren den Ereignisraum. Was damals mit recht groben Mitteln beobachtet wurde, kann solange nicht als allgemeingültig gelten, solange es nicht über die gesamte Erde und zwar in reichlich Versuchen reproduziert wurde.
      Und selbst wenn, nehmen wir das mal treuherzig an, die Gültigkeit auf der Erde erwiesen wäre, so wäre sie noch lange nicht für die Atmosphären-Schichten oder gar „das Universum“ erwiesen. Dies universelle Gültigkeit brauchen Sie aber, um auch nur den nächstgelegenen Stern ausserhalb unseres Sonnensystems betreffende Aussagen zu machen, geschweige denn über Quasare, die Milliarden von Lichtjahren entfernt sind.

      Macht nix. Pendeln Sie mal weiter.

  66. Bei dieser Gelegenheit könnte man sich vielleicht auch nochmal die russische Expertenanalyse über den feigen und verbrecherischen usa-Terrorangriff auf die syrische Luftwaffenbasis Sheirat vor fast einem Jahr zu Gemüte führen. Leider müssen in der nächsten Zeit wieder neue usa-Terrorangriffe auf die syrische Armee befürchtet werden, weil diese kurz davor ist den usa-gesteuerten Terrorismus von daesh und al qaeda in Syrien endgültig zu vernichten.

    Gegenstand der Analyse ist die Frage wieso das S-400 Fla-System den Angriff mit tomahawk-cruise-missiles nicht abwehren konnte. Ab Minute 4 im Video präsentiert der maskierte Junge eine detaillierte graphische Veranschaulichung der „Erdkartoffel“ um dann im weiteren sehr anschaulich und leicht verständlich den Themenkomplex Radarhorizont vs. Erdkrümmung zu behandeln.

    https://www.youtube.com/watch?v=_IWKMGQcOo8&t=661s

    1. Einfaches Gedanken-Experiment: Angenommen, die Russen wüssten, dass die Erde keine Kugel ist. Angenommen weiter, dass das eben *kein* Problem für ihre Raketentruoppen ist, weil sich lediglich ein Kern-Parameter verändert. Warum sollten die dann das Kugel-Erde Fass aufmachen?
      Bedenken Sie dabei auch a) dass auch die Sowjetunion einige Seltsamkeiten mitgemacht hat und Russlands Interesse das ohne Not zu entlarven nicht sonderlich stark sein dürfte und b) dass der wertewesten weitgehend die medien-Kontrolle hat und Dank der gnadenlos ausgenutzten Hegemonialstellung auch von den meisten als wissenschaftliche Authorität gesehen wird.
      Ich bin nicht im mindesten erstaunt, dass die Russen vornehm dazu schweigen bzw. das Spielchen mitmachen.

  67. Ich schätze Ihre politischen Analysen sehr, aber ich persönlich bin schockiert das Sie sich so sehr in dieses Thema verbissen haben und dann Teilnehmer teilweise auch persönlich angreifen die ihr Weltbild nicht teilen.

    Gerade Sie werfen doch immer wieder Teilnehmern vor dass die gängigen Theorien nicht messbar und nicht zu beweisen sind. Dieses Youtube-Filmchen beweist rein *gar nichts*. Die „forschen“ seit 7 Jahren und auf deren Homepage steht bei „Research“ und „Theories“ … coming soon. Ich bin gespannt auf die genaue Dokumentation von wissenschaftlichen Messungen. Das sind auch nicht die ersten Menschen die diese Art von Tests (Laser) durchgeführt haben und das Internet ist gefüllt mit tausenden an Forum-Seiten warum diese Tests Mängel aufweisen.

    Glauben Sie allen Ernstes das alle Weltraumorganisationen dieser Welt seit 50-60 Jahren so ein Theater veranstalten? Haben Sie sich mal die Übertragungen von Roskosmos angesehen wenn Soyus oder Progress Kapseln zur ISS geschossen werden? Es gibt Videos und Analogfotos vom Skylab Labor von 1973, damals gab es kein CGI. Alles Fake, alles Lüge?

    Ich bin ja auch dafür die Welt um sich herum kritisch zu betrachten und ich denke auch dass die Wissenschaft sich viele Dinge aus dem Arsch saugt (dunkle Materie etc.), aber es is nicht gesund für die Psyche in der Welt nur noch Verschwörungen zu sehen.

    Sie haben schon öfter andere Teilnehmer ans Herz gelegt nur das zu glauben was sie sehen. Buchen Sie einen Stratospährenflug mit einer MiG-31. Buchen Sie einen Flug über den Südpol (ja die gibts). Schauen Sie auf der Nord- und auf der Südhemispähre die Sterne an. Lassen wir die Saker Gemeinde den Winkel der Sonnenhöhe quer auf der Welt vermessen (analog hierzu: https://www.metabunk.org/flat-earth-debunked-by-measuring-angles-to-the-sun.t9118/).

    1. Zuerst mal habe ich niemanden angeraunzt, weil der ein anderes Weltbild hat und an die Kugelerde glaubt. Das ist auch belegbar.
      Wo ich verärgert reagierte war, wenn unseriös, herablassend, gehässig oder im Grunde gar nicht argumentiert (und nicht selten auch beleidigt) wurde.

      Ich schrieb mehrfach klar, dass es mir persönlich völlig schnurz ist, ob die Erde eine Scheibe, eine Kugel, eine Halbkugel oder eine Bretzel ist – und das meine ich auch so.

      Das mit den Weltraumorganisationen, die so und soviele Milliarden doch (angeblich) sicher nicht zum Vergnügen rausgeworfen haben (wieso eigentlich nicht? Tun die öfter; ist ja nicht deren Geld) kratzt mich nicht. Erstens ist das ein Authoritäts „Argument“ und zweitens war auch die Sowjetunion ideologisch verseucht.

      Ich war auf Bergen (sehr weite Sicht) und in Fliegern und was ich sah, war immer ein kerzengerader Horizont.

      Vor allem aber gibt es jede Menge an Beweisen dafür, dass die nasa lügt, trickst und fälscht. Ähnliches galt, so ungerne ich das sage, auch für die Sowjetrussen. Wen’s interessiert, der man mal tiefer graben in Sachen Gagarin.

      Das alleine ist ein verdammt guter Grund, den ganzen nasa und „wissenschafts“-Scheiss mal zu hinterfragen und nach der Wahrheit zu suchen.

      1. Ich hätte das mit Gagarin hier jetzt nicht angesprochen aber weil Sie es tun.
        Ich GLAUBE Gagarin war nur das Propagandagesicht der Sowjets – im All war als erster ein anderer Sowjet (früher oder später).

        Und das könnte auch ein Grund sein, warum die UDSSR zum NASA Mondprogramm geschwiegen hat, weil sie selber getrickst haben.

  68. Frohe Ostern allen!

    hier noch eine Frage zum Nachdenken:
    die Erde braucht ca. 365 Tage um die Sonne und nehmen wir folgendes an:
    Wir beginnen heute um 12 Uhr in Wien und man würde die Mittagssonne sehen und lassen ein halbes Jahr vergehen wieder auf 12 Uhr Mittag in Wien.
    Die Erde dreht sich 24 Stunden um sich selbst wo ist die Sonne in 180 Tagen um 12 UHr Mittags in Wien.
    Eigentlich auf der anderen Seite der Erde( Annahme die Sonne steht rechts von der Erde heute um 12 Uhr. Sie hat aber die Sonnen 180 Tage umkreist, und dann sollte die Sonne eigentlich links von der Erde sein?

    Da müsste es in Wien finster sein, oder?

    liebe Grüße

    1. @Enzoo 123
      ich denke mal, die Sonne steht um 12 Uhr Mittags immer an jedem beliebigen Ort am höchsten Punkt , den man sehen kann, deshalb auch die Zeitverschiebung, egal ob der Jahreszeiten. Im Winter am Südlichsten und im Sommer am nördlichsten. Deswegen wurde auch die Uhrzeit erfunden, die sich eigentlich an der Sonne ausrichtet. Früher gab es und auch heute noch sogenannte Sonnenuhren.

    2. Hallo Enzo123,

      die Erde dreht sich in 24h so, dass die Sonne wieder, von Wien aus gesehen, im Zenit steht.
      Dafür muss sie sich um 360 Grad +/- der Bewegung der Erdumlaufbahn um die Sonne drehen – sonst stimmt es am nächsten Tag schon nicht mehr genau…

      Die Erde dreht sich nur von der Sonne aus gesehen in 24h um exakt 360 Grad um die eigene Achse.
      So erkläre ich mir das im Schul-Astro-Modell…

      Der Mond dreht sich von der Erde aus gesehen gar nicht um die eigene Achse , zeigt ja immer (fast) dasselbe Gesicht …

  69. Googelt doch mal_Erdkrümmung am Bodensee_, da werden die Flacherdianer aber zu ganz neuen alten Erkenntnissen kommen.

  70. Danke, Russophilus, für den Beitrag.
    Auch viele der Kommentare sind bereichernd.
    Wieder etliches Neues für mich dabei.

    „Alles ist anders.“ Diesen Satz machte ich zu einem meiner Mottos – vor vielleicht einem viertel Jahrhundert.

    Wir werden schamlos und bewusst belogen und betrogen – auf allen Gebieten.
    Warum?
    Um uns in dem Gefängnis mit den vielen Namen – ein moderner ist Matrix – gefangenzuhalten.
    Um Macht über uns auszuüben, um uns zu manipulieren, um unsere Energien abzusaugen etc.

    Wie entkommt der Einzelne dem Gefängnis?
    Der Ansatz von Russophilus, alles zu hinterfragen, ist ein ganz wichtiger Anfang.
    Alles ist anders.

    Selber denken! Das ist eine weitere Forderung, oder ein Ratschlag, von Russophilus.
    Selber zu denken und sich selbst zu erforschen – das ist der einzige Weg zu Wahrheit und Freiheit. [ALLE Beweise sind nichts weiter als Illusionen.]

    Eine ganz ernstgemeinte Frage an die Dörfler:
    Was wissen Sie wirklich?

    Daß Russophilus in letzter Zeit immer wieder Mal spirituelles und grenzwissenschaftliches thematisiert, ist ein Weg, der mit dem weltweiten Aufwach-Prozeß synchron geht.

    Ich hatte ein paar Mal geschrieben, daß wir in ein neues Goldenes Zeitalter eingetreten sind.
    Kann ich nicht beweisen. Aber:

    – Das weltweite Aufwachen,
    – Das ans Licht drängen der Wahrheit auf allen Gebieten [inklusive solcher „Kleinigkeiten“, daß die Erdoberfläche nicht gekrümmt ist],
    – Der Wechsel von der monopolaren zur multipolaren Ordnung
    – Die Rückbesinnung auf das Eigene [beispielsweise auf die nationalen Identitäten]
    – Der sich weltweit immer mehr verstärkende Widerstand gegen die Dunkel-Mächte – auch in Deutschland!

    All das und einiges mehr sind Indizien für dieses neue Goldene Zeitalter des Bewusstseins.

    Wir leben in einer einzigartigen Zeit.
    Wenn diejenigen von uns, die vielleicht in hundert, zweihundert Jahren wieder auf der Erde inkarniert sind, auf die letzten 50 Jahre, insbesondere aber auf die Zeit seit vielleicht 2015 zurückblicken sollten, werden die sagen:

    Boah, Wow, Halleluja [oder was auch immer], da hätte ich gerne gelebt, da wäre ich gern dabeigewesen.

    Wir sind dabei!

  71. Russophilus

    90 – 23,4, der war echt gut…

    Bin selbst und wäre es auch nie, darauf gekommen.

    Nicht nur an solchen Kleinigkeiten zeigt sich, wer denn hier der wahrhaft Überlegende ist.

    Nun, ich bin ja schon zumindestens als Leser, früher auch mal zeitweise als regelmäßiger, nicht ganz unumstrittener Kommentator, (dies nur für die Neuen unter Uns), und schon das ein oder andere mal rausgeworfen worden.

    Von wem wohl?

    Russophilus hat schon in den letzten Jahren des öfteren in seinen Kommentaren die ein oder andere „kleine Wissenschaftskritik“ durchleuchten lassen, ohne sie aber für meine Ansprüche/Wünsche zumindestens, wirklich näher auszuführen/zu peäziesieren.

    Hauptsächlich in Erinnerung blieb mir immer das Thema Dunkle Materie und dunke Energie, laut Russohilus, von der heutigen „Wissenschaft“ völlig „aus dem Arsch gezogen“, da jeder halbwegs intelligente Physiker natürlich weiß, was er für einen Blödsinn verbreitet, sprich die Onestone-Scheiße (Einstein-Scheiße, für die nicht des englisch mächtigen unter uns).

    Aber die gesicherte und gut bezahlte Professur hängt eben davon ab.
    Eben so wie bei den CO2-Wichsern.

    Lange habe ich mit Russophilus Andeutungen wenig anfangen können, habe mich aber in der Zwischenzeit „fortgebildet“.

    Youtube ist gar nicht mal so schlecht.

    – Das elektrische Universum.

    – Prof. Dr. Veith zum Thema Evolution (mehrstündiger Mehrteiler)

    Und als ganz besonderes Schmankerl:

    Gastvorlesung an der Uni Heidelberg, zum Thema Dunkle Energie und Dunler Materie:

    https://www.youtube.com/watch?v=3lPVEzLAuhI

    Mal angucken und dabei den immer durchaus sehr sympathischen Professor betrachten, vor Fachpublikum, Studenten und anderweitigen gestandenen berufserfahrenen Physikern, wenn auch aus anderen Fachrichtungen.

    Der Typ ist so sympathisch und so ehrlich, der weiß einfach das er nur Kacke erzählt, guckt und lächelt immer schelmisch, in dem Sinne, das glaubt doch wohl keiner, insbesondere seine Schlussworte, Stichwort „wissenschaftliche Modelle / Modellrechnungen“, die ganze Veranstaltung ist im übrigen weniger eine Vorlesung als eine Frage-/Antwort Veranstaltung.

    Was ich eigentlich mit all dem sagen will:

    Das, was noch vor eher wenigen Jahren, o.k., die Sache mit der ofensichtlichen deutschen Geschichtsschreibung, sontigem Politik-Scheiß und anderem war mir schon viel früher klar…

    Aber die heiligen Naturwissenschaften, v.wg., Beweise, überall nachvollziehbare Experimente, allgemein gültige Naturgesetze, Lichtgeschwindigkeit und all der andere Scheiß, daran habe ich vor 2 oder 3 Jahren noch geglaubt.
    (Abgesehen vom CO2-Scheiß, das wußte ich schon viel früher.)

    Wie Russophilus schon anmerkte, es ist völlig egal ob die Erde rund, elliptisch, kartoffelförmig oder gar flach ist.

    Hat bisher alles super für uns Menschen funktioniert.

    Die eigentliche Katastrophe ist, man kann heutzutage nichts mehr, gar nichts mehr glauben, was einem die MSM/“Wissenschaft“ erzählen.

    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war ein bedauererlicher Flugzeugabsturz ein Flugzeugabsturz, sprich, menschliches oder technisches Versagen.

    Da wurde, je nach Umständen, manchmal auch jahrelang analysiert und rekonstriert, aber am Ende vermeldete irgendeine Luftfahrtbehörde oder so, ein „amtliches Endergebnis“, uns alles, bis auf den Absturz selbst natürlich, war für alle o.k.

    Irgendwie ist dies heute anders, isn’t it?

    1. Maxim
      Den Prof. Dr. Veith habe ich mir auch mal gegönnt.
      Er betrachtet zwar die Geschichte aus Bibelsicht und ich kann nicht bei allen Rückschlüssen mitgehen aber viele Fakten, welche er da so ausgegraben hat, lassen mich mit zum Teil mit offenem Mund stehen.

  72. — In eigener Sache —

    Und wieder ist ein Tag rum und wieder wurde fast nur zum Kugelerde Teil diskutiert und der andere (politische) wurde fast völlig ausgeblendet.

    Das ist in Ordnung. Es ist normal, dass Menschen dem zuwenden, was sie interessanter oder wichtiger finden. Aber es ist schon wirklich seltsam, wenn ich dann, teilweise richtig heftige, Kritik kriege, von wegen ich würde das blog ruinieren, meine Reputation verlieren, und dergleichen mehr.

    Nur: Ich habe zwei Angebote gemacht und 99% haben sich aus freien Stücken auf eines davon gestürzt. Mit Verlaub, aber „blog kaputt machen“ sieht anders aus.

    Und noch etwas war zu beobachten: Anfangs war Zustimmung dünn und Kritik (bis ins Gehässige), übrigens weitenteils erkennbar von „Neuen“ (erinnert an anreisende antifa bei „rechten“ Demos …), überwog.
    Erst als die Teilnehmer sahen, dass ich stabil stehen bleibe und durchaus ordentlich gerüstet angetreten bin, kamen mehr und mehr Dörfler, die mir zustimmten oder meinen Artikel zumindest interessant und überdenkenswert fanden.

    Anders ausgedrückt: Es ist erkennbar – und bekannt – dass der „wissenschafts“ und wikipedia „Vatikan“ mit harten Bandagen kämpft und Zweifler bevorzugt persönlich angreift und kaltstellt. *Weil* das bekannt ist, blieben die meisten Dörfler erst mal in Deckung.

    Liebe Dörfler, ich verstehe das gut, kein Problem. Aber seht es euch mal an, *wie* die agieren und wie die bevorzugt nicht sachlich argumentieren sondern herablassen grinsend versuchen, einen persönlich anzugehen und einem einen „Idiot!“ Stempel aufzudrücken. Was ihr da seht, ist genau das, worüber noch heute viele Wissenschaftler lamentierend berichten, nämlich wie hach so schrecklich seinerzeit doch der vatikan mit ihnen umgegangen sei.

    Die Lehre ist klar. Es geht *nicht* um Wissenschaft sondern um Herrschaft. Das ist heute so und das war vor hunderten Jahren so. Es gibt immer ein *herrschendes* Weltbild und das wird mit allen Mitteln verteidigt. Dazu werden kalt lächelnd Zweifler nieder geknüppelt und dazu werden auch mal eben über 95% des gesamten Universums komplett neu erfunden.

    Warum? Eine gute und sehr wichtige Frage. Denkt darüber nach. Hinweis: Wer über die wissenschaft herrscht, der hat eine sehr weitgehende Kontrolle über vieles in nahezu allen Köpfen.

    @Conrath

    Sie können mir noch so viele klagende und/oder erboste Privat-Nachrichten schreiben, das ändert meine Position um keinen Millimeter. Ich sage Sie ihnen nochmal unmissverständlich, um eventuell vorhandene Missverständnisse aufzukären:

    Ich habe nichts gegen Sie und ich will Sie auch nicht irgendwie schweigend gefesselt halten – sonst hätte ich Sie wohl kaum wieder rein gelassen.
    Aber: Wenn Sie schwurbeln, dann lösche ich. Reden Sie *mit uns* statt über sich, ihr Bücherregal oder Ihre Bildung.

    1. “Und noch etwas war zu beobachten: Anfangs …Kritik (bis ins Gehässige), übrigens weitenteils erkennbar von „Neuen“ (erinnert an anreisende antifa bei „rechten“ Demos …), überwog.“

      Das war am Freitag. Dieses Klientel scheint überwiegend nur montags bis freitags zu arbeiten. Deshalb erstmal Dienstag abwarten, ob sie dann wieder aus ihren Löchern gekrochen kommen.

    2. @Russophilus- ich verstecke mich schon nicht, aber was „wissenschaftlich“ richtig ist und was nicht , ist mir ähnlich unbekannt, wie das vorzeitige Wissen, was für was gut ist.

      An der Natur verproben kann ich es nicht ( vielleicht ginge manches mit mehr Intelligenz oder Mühe, ist es mir aber nicht wert) und wer/ was wegen Verstöße gegen die Natur abgestraft wird, werde ich schon irgendwann mit bekommen.

      Im Bergwald ists ein bisserl wie in der Taiga-> Lärm hat nicht das Gewicht, wie in der Stadt.
      Schweigen heißt ja nicht allein gelassen sein!

      Warum empfahl ich vom Anfang an die einsame Berghütte mit Kasermandl und Rübezahl?
      Weil man dort der ist der man ist und kein Kreis Gleichgesinnter ununterbrochen sich dauernd in seiner künstlichen Meinung stützt

      mfg
      vom Bergvolk

    3. Lieber Russophilus,
      auch ich habe mich nur auf das 1.te Angebot gestürzt, das 2.te Angebot zwar gelesen, aber aufgewühlt vom 1.ten keine Zeit mehr gehabt, mich inhaltlich damit auseinanderzusetzen.
      Aufgewühlt deswegen, weil ich bisher an die Kugelerde geglaubt hatte. Muss zugeben, da kämpften mehrere Dinge in mir. Schlussendlich wurde ich wegen Ihnen neugierig mich mit der Flachen Erde zu beschäftigen. Das wäre ich nicht geworden, wenn ich Ihre Person nicht so hoch schätzen würde!
      Sie waren und sind für mich authentisch, egal was andere dahergelaufene Neu-Namen hier argumentieren mögen.
      Und ich glaube kaum, dass man Sie hier im Dorf von den langjährigen Dorfbewohnern deswegen anders sehen würde, nur weil Sie so ein heikles Thema angeschnitten haben.
      Hinter den Angriffen vermute ich die Verteidigung des alten Weltbildes und natürlich sieht man Sie als gefährlichen Gegner.
      Um auf den Punkt zu kommen, was ich noch sagen wollte, ich habe mir jetzt 3 Tage lang einige Video´s angesehen, auch dank der Dorfgemeinschaft hier, die einiges verlinkt hatten, vielen Dank dafür! Und komme zu dem Ergebnis, dass ich die runde rotierende Erde nicht mehr für mich annehmen kann.
      Jetzt weiß auch ich, dass wir als Kinder die richtigen Fragen gestellt haben und mit lapidaren Antworten zurechtkommen mussten.
      Heute habe ich einen Bekannten angerufen, der mich öfters mal von der flachen Erde Theorie überzeugen wollte und habe mich entschuldigt, weil ich ihn nicht für voll genommen hatte.
      Jetzt muss ich erstmal diese neue Erkenntnisse für mich verarbeiten. Aber ich möchte Ihnen und der Dorfgemeinschaft herzlich dafür danken, dass Sie mir dabei geholfen haben, wieder einmal meinen Horizont zu erweitern!

  73. @ Russophilus

    zunächst meinen großen Dank für diesen großartigen Artikel und an alle Kommentatoren im Dorf. Ich lese hier seit Jahren gerne und oft voller Freude wegen der klugen Artikel mit.

    Aus meiner Sicht geht es bei der Frage, welche Form die Erde hat, in Wahrheit um Bewusstsein und nicht um Wissenschaft. Letztere ist im Laufe der Jahrhunderte zur Religion mutiert und wir alle müssen glauben, mehr nicht und dass dort nur noch gelogen wird, ist uns ja allen klar. Denn Wissenschaft in ihrer jetzigen Form hat bestimmte Ergebnisse zu liefern, mehr nicht. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die zweite Seite ist die, dass wir als Laien in der Regel wissenschaftliche Ergebnisse nicht überprüfen können. Wir MÜSSEN sie glauben, doch glauben ist nicht wissen.

    Die unterste Ebene von Bewusstsein, worauf ich hier gerne hinweisen möchte, heißt entweder / oder.
    Entweder ist die Erde eine Kugel oder dann logisch nur eine flache Scheibe. Das Bewusstsein auf dieser Ebene kann nur in absoluten Gegensätzen verstehen und agieren. Der Verstand hat immer recht, das war bei mir früher auch so, weshalb ich das noch gut nachvollziehen kann. Da habe ich gekämpft um recht zu haben und konnte nicht verstehen, wieso die anderen so blöde sind und das nicht sehen können, was mir doch so klar war.

    Vor Jahren gab es das große Erwachen in der Physik bei der Erforschung des Lichts. Es wurde erkannt, dass Licht sowohl ein Teilchen als auch eine Welle sein kann und das Ergebnis des Experimentes vom Bewusstsein dessen abhängt, wer das Experiment durchführt.
    Was für eine Befreiung vom entweder/oder bzw. den sich ausschließenden Gegensätzen.
    Auf die Erde übertragen bzw. auf die Frage nach der Form bedeutet sowohl/als auch , dass die Erde sowohl eine Kugel als auch eine flache Scheibe ist bzw. alles dazwischen, weil der Beobachter das Ergebnis seiner Messung und Beobachtung mit seinem Bewusstsein beeinflusst.
    Die nächste Bewusstseinsebene heißt dann weder/ noch. Das Licht wäre dann weder ein Teilchen noch eine Welle, sondern lebendig, um ein Beispiel zu geben. Lebendiges Licht kann nur erkennen, wer sein Bewusstsein so geklärt und geschult hat, dass diese Ebene für sie oder ihn sichtbar und erfahrbar wird.
    Die Form der Erde ist dann logischerweise unwichtig, weil wir wissen, dass sie abhängig ist vom Bewusstsein derjenigen, die sich dieser Frage widmen und erforschen. Oder anders ausgedrückt, auch die Erde ist lebendig und kann ihre Form je nach Laune und/oder Gegebenheiten ändern. Wir sagen ja auch Mutter Erde, was darauf hinweist.
    Natürlich gibt es eine Wissenschaft, die ihren Namen noch verdient und nicht zur diktatorischen Glaubenslehre verkommen ist, wie wir hier alle wissen. Und wenn man sie in diesem Sinne anwendet, wird solange etwas dabei herauskommen, was hervorragend und sicher anwendbar ist, bis sich das Bewusstsein sehr vieler Menschen verändert, was gerade geschieht. Dann ändern sich auch die , sagen wir mal, vorläufigen Ergebnisse bzw. die relativen Wahrheiten der Wissenschaft und andere Anwendungen werden wichtig.

    So zeigt dieser hervorragende Artikel aus meiner Sicht auf etwas hin, was viel wichtiger ist als Wissenschaft und deren Lügen, nämlich auf uns selbst, auf unser Bewusstsein. Damit ist dann auch die Frage beantwortet, WARUM das Ganze oder warum so vehement gelogen wird. Weil das Bewusstsein des Menschen das Besondere ist und dass wir das auf gar keinen Fall wissen sollen. Denn mit unserem Bewusstsein können wir alles in der Welt verändern und damit auch das jetzige Regime.
    Der von uns allen hier hoch geschätzte Herr Putin macht genau das in aller Öffentlichkeit vor. Das geht nur über ein geschultes und auch von allem Ballast befreites Bewusstsein. Und damit ist er nicht alleine in der Welt, es werden täglich immer mehr, die ihr Bewusstsein geklärt und von falschen Vorstellungen befreit haben und das über sich selbst herausfinden, worum es hier auf Erden geht.

    Diese grobe Einteilung des Bewusstseins weiter oben in entweder/ oder bzw. sowohl / als auch und weder / noch ist dasselbe wie die bekannten Bewusstseinsebenen von Haben, Tun oder Sein.

    Mit anderen Worten, alles was es da draußen gibt, ist eine Frage meines eigenen Bewusstseins, oder wie es in den alten Weisheitslehren der Erde heißt, jeder lebt in seinem eigenen Universum. Und Vorsicht, unsere Sinnesorgane können die Realität nicht erfassen, sie täuschen uns eine Illusion vor. Maya genannt, das Spiel der Illusion.
    Und dass es ganz besonders und schon immer nur um unser Bewusstsein geht, wird derzeit ganz besonders deutlich. Da wird mit vielen Lügen versucht, unser Bewusstsein im Kopf und auf Zellebene festzumachen, was alles absurd ist.

    Oder mit anderen Worten, wir sollen nur rein materielle Wesen sein, die eben kein Bewusstsein haben, was in ganz anderen Ebenen oder Dimensionen auch zu Hause ist und sein kann und so eine weit größere Wirklichkeit umfasst als eben nur die materielle.

    Jetzt sind wir endlich da, wo wir alle auf einmal selber gefragt sind. Sind wir wirklich nur materiell, wie die Wissenschaft uns glauben macht, was wir also glauben sollen/müssen oder sind wir geistige Wesen, welche menschliche Erfahrungen machen oder sind wir sogar weit mehr? (Was wieder die drei groben Unterscheidungen sind.)
    Nicht die Wissenschaft ist also die spannendste Frage unseres Lebens, sondern wir selbst. Oder Mensch, erkenne dich selbst.
    Allen noch ein schönes Osterfest von der
    Berlinerin

  74. @Russophilus

    Hätten Sie meinen früheren Text (das wir von einem gewissen Aspekt her) alle eigentlich im Sonneninneren leben, einfach sachlich kommentiert, hätte ich auch normal weiter argumentieren können, wenn mir danach ist oder das interessiert.

    (Gelöscht)

    —————————————
    Schwerwiegendes Missverständnis: Nicht Sie machen die Regel hier. – Russophilus

  75. Bin grad so 20 Seemeilen vor Helgoland. Die Insel war lange zu sehen und ich muss zugeben, ich fing schon an, etwas unruhig zu werden, aber dann ging sie doch unterm Horizont unter und der Leuchtturm war noch eine ganze Zeit zu sehen. Das reicht mir persönlich dann für heute zum Thema Erdkrümmung.

      1. “ ein *optischer* Effekt ist.“
        Soweit ich mitbekommen habe gibts ein gesetz der perspektive.
        z.B Lange gänge ,von seiner position aus gesehen , das ende von oben nach unten gehend, und von unten nach oben gehend. Und zum schluss wenn weit genug nur noch ein punkt, oder nix mehr.
        <<<kann jeder ohne fernglas selbst testen.
        <und unsere augen-seh reichweite ist auch stark begrenzt.

  76. Warum gibt es am Äquator keine Dämmerung?
    Warum sollte der Mittelpunkt der flachen Erde (Nordpol) genauso oder gleich kalte Temperaturen aufweisen wie der Rand der Scheibe (Südpol)?

    Steht uns ein Kampf der Religionen bevor?

  77. — ami „Bürger Forscher“ – ein offenes Wort —

    Wenn ihr mich mit „hey“ oder gar mit „hey guys“ begrüßt, dann klicke ich eure Video oder eure webseite sofort weg. Solche Nicht-Kultur mag in amärrika gängig sein, zivilisierten Menschen aber zeigt das einfach nur an, dass nicht irgend Interessantes und Seriöses zu erwarten ist.

    Ähnliches gilt für washington, irgendetwas „amtlich“ Anmutendes, z.B. eines eurer Verwaltungsgebäude und ganz besonders eure Fahne. Ich weiss, dass das für euch immens wichtig ist und dass Ihr eure Fahne für ein wichtiges Symbol haltet, aber aus meiner Sicht ist sowas nur eine „Vorsicht, idioten-amis!“ Warnung.
    Und das gilt auch für eure fanatische Militär-Verehrung. Für euch mag es überaus bedeutungsvoll sein, wenn irgendein Unteroffizier ohne jedwede relevante Sachkenntnis ziemlich egal was behauptet, aber ich versichere euch, dass homo sapiens das günstigenfalls belächelt und dem Geblubber eures so hoch verehrten Unteroffiziers ziemlich exakt 0 Bedeutung beimisst.

    Ach und, auch wenn’s nur eine persönliche Macke von mir ist: Wenn eine Doku oder „doku“ mit heavy metal oder anderer Rock oder pop „Musik“ unterlegt (oder übertönt“ ist, dann sagt mir das nur eins, nämlich dass ihr Idioten seid und dass ich weg klicken sollte, was ich dann auch prompt tue.

    Falls Ihr mal sehen wollt, wie’s richtig (und übrigens ganz unaufgeregt) geht, dann seht euch mal einen Vortrag z.B. von Prof. Dürr (oder zahlreichen anderen) an.

  78. Ein russisches Weltraummärchen und viele offene Fragen

    Gerade habe ich mir den aus der Videothek ausgeliehenen russischen Film „Solyut-7“ angeschaut [allerdings teilweise im Schnelldurchlauf]. Er handelt von der Rettungsmission zur außer Kontrolle geratenen russischen Raumstation im Jahr 1985.

    Der Film ist genauso ein Märchen wie die amerikanischen Mondlandemärchen.
    [Eigentlich müsste ich alle Termini wie Raumstation, Kosmonauten, Bodenstation usw. in Gänsefüßchen setzen. Das spare ich mir zur besseren Lesbarkeit.]

    Es gibt einige direkte Hinweise auf die Harlekiniade, insbesondere zum Anfang und Ende des Filmes:

    1. Gleich zu Beginn des Filmes sagt der Missions-Leiter zu den Kosmonauten im All:
    „So, ihr Freunde der Simulation, …“

    2. Als zum Ende die Lichter in der Station wieder angehen, ertönt das Lied „Harlekino“ von Alla Pugachewa – mit ihrem Lachen am Schluß.

    3. Der Missionsleiter sagt: „Das gibt’s doch nicht.“

    4. Dann kommt auch noch ein Space Shuttle der Amerikaner vorbei.

    5. Am Anfang und Ende des Filmes sehen die Kosmonauten jeweils ein mysteriöses Licht.
    Was es damit auf sich hat?

    Die besten Hinweise gibt es allerdings im „Making of“ des Films. Es wird haarklein erklärt, wie die Illusionen erzeugt werden. Ich zitiere einfach Passagen daraus. Jeder möge sich selbst seinen Reim machen:

    Dem Regisseur des Filmes war es wichtig, „daß immer etwas schwebt, fliegt, sich bewegt. […] Diese Aufgabe lag dann allen anderen Aufgaben zugrunde.“

    „Wir wollten erst mit Attrappen von Raumanzügen und Modellen der Station und des raumschiffes arbeiten. Wir stellten aber fest, daß das nicht umsetzbar war. Deshalb beschlossen wir, die Scenen im All per CGI zu realisieren. […] Wir nutzten die Technik des Kurtschatow-Instituts [!]. Diese Computer programmieren im Moment Vorgänge für den Large Hardron Collider am CERN.“

    „Es war ein kreativer Schaffensprozess, die Animationen zu planen. DER REST WAR NUR EINE FRAGE DER TECHNIK. DIE WIR BEHERRSCHEN. Wir mussten die Raumstation gut darstellen, richtig beleuchten und die Erde hinzufügen.“

    „Das Genre des Films setzt ein Höchstmaß an Realismus voraus. DER ZUSCHAUER SOLL NIE MERKEN, DASS ER COMPUTERGENERIERTE BLILDER SIEHT.“

    Es wird in dem Making of genau erklärt, wie die Betrugs-Bilder von „Weltraummissionen“ bis im die jüngste Zeit produziert werden. Insbesondere auch die Darstellung der Erde, des Alls, der sichtbaren Sterne und Planeten. Noch eine schöne Stelle:

    „Die Scene mit dem Wasser war eine der schwierigsten. […] ECHTE AUFNAHMEN [hier bitte gedanklich unbedingt Gänsefüßchen einfügen] AUS EINER RAUMSTATION SEHEN NICHT UNBEDINGT BESSER AUS.“

    Zum Schluß wird erklärt, wie die 40min. Scenen in der Schwerelosigkeit gedreht werden:
    „Wir haben dafür spezielle Halterungen und Winden entworfen.“
    Genauso wird es bei der NASA gemacht.

    Und hier nun ein Zusammenstellung von NASA-Betrügereien (leider in Englisch):

    https://www.youtube.com/watch?v=2Vp2vEMDJHU&t=56s

    Gerhard Wisnewski hat ein Buch über „Lügen im Weltraum“ geschrieben, in dem er zeigt, daß auch die sowjetische Kosmonautik von Anfang an mit Lügen und Halbwahrheiten gearbeitet hat.

    Hier Wisnewski im Interview dazu:
    https://www.youtube.com/watch?v=qeQXlnPqm_c

    Wenn beide – Russen und Amerikaner – von Anfang an bei ihren „Raumfahrtmissionen“ gelogen und betrogen haben, wirft das Fragen von weitreichender Bedeutung auf.
    Hier nur eine davon:

    Haben Russen und Amerikaner zusammengearbeitet?

    1. Wenn es schon darum geht, ob und wie bei den Weltraum-Missionen gelogen wurde, kann man sich auch vom Suchbegriff „Bubbles in Space“ bei Youtube in Erstaunen versetzen lassen.

  79. Da es in den Kommentaren zum Artikel schon mehrfach falsch und mehrfach richtig dargestellt wurde:

    Hier in einfacher Weise und für Jedermannnachvollziehbar, wie, sollte die Erde sphärisch/kugelförmig/kartoffelförmig sein, man die ‚Berghöhe‘ (h) bei einer Distanz (d), die man auf einer Spährenoberfläche zurücklegt, berechnen kann:

    Annahmen:
    Erdradius r = 6.371.000,000 m ( 6371km)
    Erdumfang U = 40.030.173,592 m (40030km) [abgeleitet aus 2*r*Pi]

    Formel:
    h = r * (1-cos(d*360/2*U))

    Variablen:
    h = gesuchte Höhe der Normalen zur Sekante des Kreises [in dem Fall die ‚Höhe‘ des Berges der Erdkrümmung]
    r = Kreisradius [in dem Fall Erdradius, siehe oben]
    d = zurückgelegte Kreisbogenstrecke [in dem Fall die zurückgelegte Strecke auf der Erdoberfläche]
    U = Kreisumfang [in dem Fall Erdumfang, siehe oben]

    Beispiele (bei einer Distanz (d) ergibt sich):
    bei 10.000m (10km); h = 1,96m
    bei 20.000m (20km); h = 7,84m
    bei 30.000m (30km); h = 17,65m
    bei 40.000m (40km); h = 31,39m
    bei 50.000m (50km); h = 49,05m

    Bodenseeaufwölbung in Südost-Nordwest-Ausdehnung:
    ca. 65.000m (65km); h = 82,89m

    @Conrath
    Am 1. April 2018 um 15:35 schreiben Sie:

    „@Enzo
    Nein, stimmt nicht, mit etwas Schulgeometrie kommen wir auf wenige Meter Krümmung, das ist alles. Wiki-Einträge sind nun wirklich alles andere, als verlässlich.“

    Wie Sie sehen hat @Enzo123 vollkommen Recht mit der angegebenen Erdaufwölbung von ca. 80m, es sind sogar fast 83 Meter bei einer Entfernung von 65km.

    Scheinbar habe Sie von einfacher Schulgeometrie wenig Ahnung und dabei nicht einmal den Anstand es selbst nachzurechnen. Dabei beschuldigen Sie noch andere Menschen, @Enzo123 in dem Fall, zu desinformieren.
    Schämen sie sich.

    @Conrath
    Ach ja, die Formel stammt nicht aus der Wikipedia, sondern aus: Papula, Mathematische Formelsammlung für Ingenieure und Naturwisssenschaftler

    1. Liebe Leute umstanshalber will ich anmerken das die erde eiförmig ist, gegensätzliche Annahmen die Erde sei kugelförmig bzw flach werden damit überflüssig.
      Mfg metin

        1. Steht da jetzt aber nicht drauf bei Wikipedia.
          -Was zu erörtern wäre Gesetz dem Fall die erde ist tatsächlich eiförmig.
          Wo liegt die Spitze,welchen Kontinenten stellt sie dar?
          Vielleicht liegt sie, die Erde ja einfach so im „Gravitationsfeld des Universums“ , wie eben son Ei auf einem Tisch liegt.
          Danke&gruss metin

          *Ei des kolumbus

          1. Und jetzt stell ich mir das gerade vor wie das ausm Weltraum zum Beispiel, Mond ausschauen muss.
            Eiförmige planetare blaue Kapsel mit grünen und erdfarbenen zwischentönen, abfahrtbereit für sonst wohin, da wird der schöpfer-gedanke mit einem Mal ganz laut in mir.
            Danke&Gruss metin

  80. @Ariesmars

    Sorry, ich habe aus der Erinnerung geschätzt. Und es kann auch Romanshorn – Friedrichshafen gewesen sein, mit ca. 12 km Luftlinie hier zu sehen:
    https://www.luftlinie.org/Romanshorn/Friedrichshafen, da liegt dann die Verdeckungshöhe bei etwas über 2 m. Sorry und der Rest der Ausführungen ist davon ganz unberührt und es gibt keinen Täuschungsvorsatz mit meiner Angabe. Ja der See zieht sich in die Länge, stimmt. Und der Fernblick Alpen mit ca. 250 km kommt größenordnungsmässig geschätzt auch gut hin, wegen der Höhe der Alpen 3 – 4.000 und des Hotzenwaldniveaus 600/ 800?? Die Visierlinie Bodman-Bregenz ist fast nicht zu realisieren, weil es hier nur einen schmalen Wasserarm gibt, das ganze eher Flußumriß hat und kein breiter Horizont, nur ein Durchblicksspalt konkret existiert, gut zu erkennen auf https://www.luftlinie.org/Bodman-Ludwigshafen,Baden-W%C3%BCrttemberg,DEU/Bregenz .

    Aber es ist dennoch rechnerisch angemessen über 70 m Wölbung anzusetzen, da lag ich mit der Schätzung zu tief. Durch die hohen Uferböschungen fällt dies optisch eben nicht ins Gewicht und vom Pfänder aus sieht man in Richtung Westufer Bodensee keine Wölbung ohne Visierhilfen,… Dazu ist die Höhe und der Winkel, meistens zu groß. Geländeneigungen und Wölbungen werden überwiegend unterschätzt, das ist meine Erfahrung aus jahrelanger Bebauungsplanung.

      1. Sehr geehrter Russophilus, unter der Prämisse, dass als Beweis(versuch) für eine These gelten möge:

        „Zweifelsfreie direkte Beobachtung, Messreihen, Reproduzierbarkeit, Widerspruchsfreiheit, Geschlossenheit. Plus, überaus wichtig: Ereignisraum.“

        stolpere ich immer wieder über die in Ihrem Satz zusammengefasste These,

        „Was mich interessiert ist die Wahrheit und die ist nunmal, dass es die Erdkrümmung *beweisbar* nicht gibt.“

        welche Sie knapp folgendermaßen begründen:

        „…weil die Ursache nicht die Erdkrümmung sondern ein optischer Effekt ist.“

        Könnten Sie mir bitte zu dem optischen Effekt den besagten Beweis oder eine Quelle dazu nennen?

        Mindestens in Bezug auf den Bodensee ist, wie von Conrath u. A. beschrieben, die dort beobachtete Wasserflächenkrümmung gerade gemäß Ihres Anspruches an einen Beweis zigfach belegt (- sogar durch eigenes Erleben nicht nur am Bodensee sondern ergänzt für viele Küsten großer Gewässers selbst beobachtet).

        Meine Erwartung an den von Ihnen angekündigten „Big Bang“ war hoch und nur zu gern lerne ich Neues dazu, auch wenn es altes Wissen verdrängen muss.
        Der von Ihnen verlinkte Film liefert aber leider in keinem der Experimente Beweise:

        Experiment 1: Abtauchen von Schiffen hinter dem Horizont

        Was der Film zeigt, ist das Abtauchen der Schiffe unter die Wasserlinie sowie das Unvermögen der Forscher, ein Objektiv scharf einzustellen.

        Die dazu abgelieferte Erklärung (Luftspiegelung infolge unterschiedlicher Refraktionswinkel zwischen wüstenbodennah stark erwärmter und kühlerer darüber liegender Luft) ist mir nicht unverständlich. Deshalb meine Bitte an Sie bzgl. der Erläuterung dieses „optischen Effektes“, s. o.

        Experiment 2: Messung des Abstandes von zwei 3050 km weit auseinander stehenden Gebäuden, zu messen einmal an deren Basis und einmal an deren Spitze:

        Abgesehen davon, dass die Höhe der Gebäude nicht genannt ist, und auch nicht die Höhe der Standorte über NN, werden auch keinerlei Überlegungen zu den möglichen Fehlern aus alleine den Bautoleranzen und den Messtoleranzen erläutert oder wenigstens die realen Messpunkte (Kante Balkongeländer?) angegeben.

        Nicht einmal die zu widerlegende Grundannahme wird erwähnt: Wäre die Erde eine Kugel, betrüge die Differenz der beiden Messlängen (bei ab Meereshöhe 60 m, ca. 20 Stockwerke hohen Gebäuden) gerade 24 Millimeter.

        Im Ergebnis wird ohne Nennung von Zahlenwerten und Einheiten lediglich mitgeteilt, der Abstand zwischen den Gebäudespitzen und den Gebäudefüßen habe sich als „gleich“ herausgestellt: Erdkrümmung sei widerlegt!

        (Dass die Messung gerade mittels GPS erfolgte, also einem bewährten System, das Satelliten nutzt und ein Erdmodell mit Edkrümmung zu seiner Funktion zwingend voraussetzt, und ohne begleitende Kontrollmessungen selbst schon Toleranzen im Zentimeterbereich aufweist, sei mal dahin gestellt.)

        Experiment 3 – Radiowellen über den See.
        Es wird der Eindruck erweckt, die Radiowellen würden wie ein Laserstrahl gebündelt über einen See geschickt und müssten durch einen etwa vorhandenen Erdkrümmungsbuckel aufgehalten werden.
        Radiowellen lassen sich aber nicht so bündeln – kann jeder selbst beobachten, der in geschlossenen Räumen oder bei Tunnel- Ein- und Ausfahrten Radio hört. Unabhängig von allen für eine Reproduzierbarkeit fehlenden Angaben ist das kein „Beweis“ gegen eine angenommene Erdkrümmung.

        Experiment 4: Höhenlage dreier Uferpunkte eines großen Sees.
        Messung der Höhenlage eines großen Sees mittels GPS an drei auseinanderliegenden Punkten. (Dass GPS gerade zur Bestimmung der Höhenlage von Punkten der Erdoberfläche besonders schwierig eingesetzt werden kann, weil es zunächst von einer idealen Erdkugeloberfläche ausgeht und dann lokal alle Abweichungen der Erdoberfläche bekannt sein und mit einbezogen werden müssen, sei mal dahin gestellt ebenso wie der Umstand, dass man hier überhaupt wieder erdkugelbasiertes GPS verwendet…)
        Wie man die Messpunkte legt (an Ufern mit Wellen) wird nicht nachvollziehbar erläutert.
        Die Annahme: Gibt das GPS für alle drei Punkte die gleiche Höhenlage aus, so sei das ein Beweis dafür, dass der See eben ist und keine Erdoberflächenkrümmung hat.

        Aber was würde wohl herauskommen, wenn die Erde eine Kugel wäre? Dann wären alle drei Uferpunkte des Gewässers gleich weit vom Erdmittelpunkt weg sind und ebenfalls würden alle drei Messungen die gleiche Höhenangabe liefern müssen.

        Im Film gezogenes Fazit: An allen drei Uferpunkten wird die gleiche Höhenlage ermittelt, also ist der See flach
        (wieder ohne konkreten Zahlenwert, ohne Betrachtung von Fehlerquellen und möglichen Messtoleranzen),

        Experiment 5:
        Gezeigt wird nichts, was als Basis für eindeutige Reproduzierbarkeit eines Versuchsaufbaus dienen könnte. Mündlich erzählt wird, dass bei dem unnötigerweise nachts durchgeführten Versuch die vom einen Ufer ausgesendeten Laserstrahlen am anderen Ufer in den Baumwipfeln hinter den am Ufer stehenden Beobachtern (also in großer Höhe) „gesehen“ werden konnten.
        Leider hat man keine Reflektorfläche aufgebaut, mit der man den ankommenden Laserstrahlpunkt mitsamt seiner Höhenlage bzgl. der Wasseroberfläche hätte filmisch dokumentieren können.
        Ärgerlicherweise „beweist“ keine der Filmaufnahmen irgendetwas.
        Immerhin ist man in die Anden gefahren, um dieses „Experiment“ zu machen.

        Aus meiner Sicht ist der ganze Film nicht brauchbar um irgendetwas zu beweisen: In keinem Punkt trifft er Ihre Ansprüche an „Beweise“, mittels „Zweifelsfreie[r] direkte[r] Beobachtung, Messreihen, Reproduzierbarkeit, Widerspruchsfreiheit, Geschlossenheit. Plus, überaus wichtig: Ereignisraum.“

        Sie stellen normalerweise hohe Ansprüche an jeden, was „Beweisführungen“ angeht. Deshalb bin ich (und vielleicht auch andre der eingesessenen Dorfbewohner entsetzt darüber, dass ein so offensichtlich übles Machwerk nicht nur Ihre Qualitätskontrolle passiert hat, sondern noch Wochen im Voraus als bahnbrechend neue Erkenntnis angekündigt wurde.

        Sehr viele Blogleser scheinen Ihrer gewichtigen Einschätzung im Artikel, dass es sich bei diesem Film um eine bahnbrechende „wissenschaftliche Dokumentation“ handelt, hohen Wert zugemessen zu haben.
        Manche sind nun überzeugt, die Erdkrümmung sei mittels dieses Filmes widerlegt.

        Ich hatte gehofft, es möge sich Aprilscherz herausstellen, dass Sie diesen Film für einen „Big Bang“ halten – kommt die Auflösung noch?

        1. Ein Big Bang ist es allemal, einfach weil es tatsächlich sehr großes Aufsehen erregt und sehr viele Menschen zu kritischen Nachdenken zu dem Thema anregt.

          Was Ihre Kritik an den Messungen angeht, so habe ich die ja bereits selbst geübt. Ich teile Ihre Einschätzung, dass z.B. GPS basierte Messungen schlicht Unsinn sind (für die hier betrachtete These).

          Was die vermeintliche Krümmung von Wasseroberflächen angeht, so können wir gerne darüber diskutieren, wie kenntnisreich und professionell die ihre Experimente gemacht haben, nur ist das in der Sache völlig schnurz. Es hat allemal gereicht, um „verschwundene Schiffe“ wieder auftauchen zu lassen. Damit ist eindrücklich und klar der relevante rein optische Effekt vorgeführt.

          Die ganzen „ich habe das selber gesehen!“ Aussagen kratzen mich nicht, weil ja völlig bekannt ist, dass es diesen optischen Effekt plus perspektivische Eigenheiten beim menschlichen Sehen gibt. Und es gibt wirklich reihenweise Untersuchungen und auch Filme dazu, wo Leute vorführen, wie ganze Städte „verschwinden“, aber mit optischen Hilfsmitteln wieder „auftauchen“.

          Ein weiteres Problem, das ich bei Ihnen sehe ist, wie man – je nach Bedarf sozusagen – Dinge akzeptiert oder auch nicht. Laser z.B. Laser ist sozusagen die praktische Definition von „gerade“. Wird tagtäglich genutzt, vom Kleinsten bis ins ziemlich Große über große Strecken. Aber hier, wo’s einem gerade nicht in den Kram passt, wird plötzlich von „Krümmung durch Gravitation“ geschwurbelt. „Weiss“ man ja aus „wissenschafts“-Dokus, dass Licht z.B. von manchem Quasaren abgelenkt wird, hui. Dass wir hier bei uns nix mit zigtausendfacher Sonnenmasse haben, wird dabei übersehen. Hauptsache, die Kugel-Erde bleibt rund.

          Ähnlich ist es mit Horizont-Bildern. Egal wieviele Bilder vom kerzengerade Horizont man zeigt, es finden sich immer welche, die irgendwelchen verbogenen Scheiss von der nasa präsentieren.

          Besonders ärgerlich finde ich dabei, dass eigentlich sehr interessante Fragen völlig zugemüllt werden von nasa Mist. Zwei Beispiele:
          Es kommt immer wieder vor, dass die Lügner, wenn auch meist verdeckt oder sehr geschickt unauffällig eingeflochten, die Wahrheit sagen. Auch fällt mir auf, dass die Entstehungsgeschichte der Schöpfung nicht oder nur geringfügig verfälscht wurde. Warum? Ich meine, ganze Epochen, Adelsgeschlechter, Kriege usw. wurden frei erfunden, verbogen verfälscht – aber wie Gott die Welt schuf wird nicht verbogen – während man andererseits mindestens seit Jahrhunderten die „wissenschaft“ zu etwas verbiegt, was Gott möglichst komplett ausklammern soll. Seltsam. Fast könnte man meinen, es gäbe ein paar absolut verbindliche Regeln in dem Spielchen, an die sich auch die Satanisten halten müssen, z.B. „Menschen müssen die Chance haben, die Wahrheit zu sehen“. Das wird verkleidet, mehr oder weniger geschickt unauffällig eingewoben, aber es *ist* so: Wenn wir uns bemühen und genau hinsehen und hinhören, dann können wir die Wahrheit wissen.

          Anderes Beispiel: Experimente haben (schon vor Jahren) gezeigt, dass Zeit *nicht* etwas ist, das ins Gewebe des Kosmos eingeflochten und unverrückbar ist. Das wirklich Interessante ist aber die Frage „Warum?“. Warum gibt es Zeit „rund um den Menschen“, also in Görßenordnungen (und nur diesen), die für den Menschen relevant sind? Denn sie „zerfließt“, löst sich auf im Allerkleinsten (das für uns Menschen belanglos ist) und hochwahrscheinlich auch im Allergrößten (tausende Lichtjahe) was auch belanglos ist für uns Menschen. Zeit scheint eine Art freundliche Geste oder „Krücke“ für uns Menschen zu sein.

          Kurz noch zu Ihrem abschließenden Kommentar: Im Vergleich zu all den Tausenden youtube Filmchen *ist* das Projekt Convex vergleichsweise wissenschaftlich. Im übrigen sind Sie da sehr unfair: Wie bitte sollen denn „wissenschafts“-Zweifler ein Projekt hinkriegen, wie es die mit Abermilliarden ausgestatteten Systemkonformen machen? Ja, richtig, einiges dabei genügt den üblichen Maßstäben nicht; das habe ich auch selbst gleich zu Beginn offen und klar angesprochen. Aber diese Leute haben eben auch nicht Milliarden und keine Vorzeige-Wissenschaftler aus dem Kugel-Erde „wissenschafts“-Zirkus, also müssen sie halt mit dem zurechtkommen, was sie haben und worauf sie Zugriff haben.

          1. Sehr geehrter Russophilus, vielen Dank, dass Sie so ausführlich antworten. Ich kann nachvollziehen und an manchen Stellen auch „fühlen“, dass die NASA, die Kirche, staatliche Institutionen, Privatunternehmen und ihre bezahlten Gutachter (Tabak, Monsanto etc.) mannigfach lügen.
            Und dass es ein Blogthema ist, die Leute für Lügereien zu sensibilisieren.

            Aber das am Beispiel der Erdkrümmung zeigen zu wollen – ausgerechnet mit DIESEM Film-Machwerk, ist doch etwas unglücklich gewählt?

            Zum Nachdenken anregen – gut. So kam es aber bislang nicht rüber.

            Was das optische Wiederauftauchen angeht: Mit Filmen (wie im Filmbeispiel geschehen) kann man alles Mögliche unscharf zusammenstückeln und aus dem Off irgendeinen Schmarren erklären.

            Aber Optik ist ja nun nicht so kompliziert:

            Meine Bitte um Antwort auf meine Frage halte ich deshalb aufrecht, zumal Sie das Beispiel selbst wieder anführten: Wie „tauchen“ solche hinter dem Horizont verschwundenen Küsten optisch wieder auf?
            Und wenn sie es nur ab und zu tun: dann ist ja wohl eher das Wiederauftauchen abgetauchter Objekte ein zeitweiser „Optischer Effekt“, aber nicht das mit zunehmender Entfernung IMMER beobachtbare Verschwinden von Schiffen aufgrund der Oberflächenkrümmung?

            Wie ist die Beweisführung dafür, dass es nach Ihren Worten keine gekrümmten Wasserflächen gibt, sondern nur optische Effekte?

            Was die Finanzierung des Filmteams angeht:
            Die haben doch einen Haufen Geld für nichts verbrannt! Alle meine Kritikpunkt am Film kann man sich vorher überlegen, ohne erst zum Titicacasee und sonstwo hin zu reisen.

            Das Filmteam hätte in 5 Minuten klar den Versuchsaufbau auf der Laserstandortseite (mit extrem feinfühliger Feineinstellung zum Anvisieren des Zielpunktes am andren Ufer, Kontrolle der Höhenlage über der Wasseroberfläche etc.) erklären und dann filmisch dokumentieren können. Für die Zielseite hätte man erklären und zeigen können, wie eine Baumarkt-Leinwand mit aufgemalten horizontalen Linien, welche die Höhe über der Wasserlinie angeben, als Zielfläche für den ankommenden Laserpunkt aufgestellt wird.
            Dann müssen die Zuschauer nur noch „glauben“, dass beim Filmen an den beiden Ufern nicht getrickst wird.

            Mein Eindruck ist, man hat möglichst viel Aufwand und TamTam betrieben, um die Ergebnisse, die man erreichte, so hinzubiegen, dass das in „wissenschaftlicher“ Sicht eindeutig betrügerische Ziel erreicht wurde. (Der ganze Film erfüllt in keinem Punkt auch nur ansatzweise Wissenschaftlichkeit).

            Eine Diskussion im Blog könnte man doch darüber führen, wie man sehr preisgünstig z. B. längs über den Bodensee hinweg ein Experiment mit Laserstrahl (Refraktion und Gravitationskrümmung etc. vereinbarungsgemäß ausgeklammert, aber mit erwarteter Fehlerabschätzung) oder gar nur mittels Teleskop durchführen könnte, um die eine oder andere Theorie zu BEWEISEN – nach Ihrer Definition für „Beweis“.

            Das haben zugunsten der Erdkrümmung schon viele ansässige Schulklassen wirklich gemacht – allerdings ohne Wiederauftauchen von Objekten.

            1. Sie können das noch so verreissen und ich werde trotzdem meine Sicht nicht ändern, weil sie solide begründet ist.
              Anscheinend werden auch Sie die Ihre nicht ändern – was mich nicht die Bohne stört.

              Auch wegen dem *Wie* Sie vorgehen. Das Spielchen läuft so: Wir sollen gefälligst glauben. „Belege“ werden einfach hingeschmissen, z.B. Experimente von Schulklassen. Andererseits aber lauert Ihr auf alles, was wir vorlegen, um es augenblicklich zu zerlegen, in Zweifel zu ziehen, einfach weg zu behaupten.

              Und Ihr trickst auch schon bei der „Bühne“ für den Wettbewerb, indem ihr z.B. Anforderungen stellt, die eine nasa leicht erfüllen kann – u.a. mit *massiver* und teurer Trickserei – die aber eine Aussenseitergruppe kaum erfüllen kann. Wenn sie perfekte, auf „seriös“ getrimmte Illusion wollen, dann schauen Sie eben nasa Filme an.

              Was mich aber wirklich ärgert, dass Sie sogar dreist lügen von wegen, die Optik funktioniere nur manchmal, die Schiffe verschwänden aber immer. Nein! Es gibt reichlich Material dazu und immer taucht das „Verschwundene“ wieder auf. Im übrigen gibt es auch reichlich Bildmaterial aus diversen Höhen, das den Horizon immer als gerade Linie zeigt.

              1. Sie sagen: „Nein! Es gibt reichlich Material dazu und immer taucht das „Verschwundene“ wieder auf. “

                In meinen eigenen Beobachtungen tauchte das hinterm Wasser-Horizont Verschwundene NIE wieder auf. Folglich stimmt das „immer“ in Ihrem Satz nicht.
                Und: was irgendwelche Leute in irgenwelchen Filmchen unscharf zusammenschnipseln zählt ja wohl nicht als „Beweis“.
                Deshalb nun zum dritten Mal: könnten Sie mir bitte den Beweis/ den Beleg für die Theorie dafür, dass es sich im Zusammenhang mit dem (meiner Erfahrung nach: „immer“) stattfindenden Abtauchen nur um einen optische Effekt handelt, übermitteln?

                Außerdem: Ich bin nicht als „Ihr“ auf irgendeiner Lügnerseite positioniert, sondern such offen aber kritisch die „Wahrheit“.
                Alle meine Beiträge zeigen das.

                Was Horizontbilder angeht: auch hier ist doch die Frage, ob Bilder bearbeitert wurden, ob man bloß Wolken/Dunst oder tatsächlich Ozeanfläche sieht (Landflächenhorizont taugt wohl kaum als Beleg), wie hoch die Aufnahmeposition war, was für eine Art Objektiv verwendet wurde, welche Krümmungsradien bei der gewählten Perspektive aufgrund Kugeltheorie zu erwarten wäre etc.
                Aber wenn Sie hierzu auch einen „Beweis“ hätten, der
                Mindestens obige Punkte abwägt, wäre ich sehr froh drum.

                1. Sie glauben also allen Ernstes Tausende ganz normale Leute hätten sich zu einer weltumspannenden Verschwörung zusammen geschlossen, die mit „unscharf zusammenschnipselten Filmchen“ verschwundene Hochhäuser und Schiffe herbei tricksen wollen, um die Kugel-Erde zu stürzen? Aha.

                  Übrigens, interessant und sehr typisch: „irgenwelchen Filmchen unscharf zusammenschnipseln“ – Mieser geht’s kaum noch! Ja *natürlich* können die meisten Hobbyforscher nur „unscharfe Filmchen“ bieten! Immerhin haben die ja nicht wie die nasa Abermilliarden an Budget und jede, egal wie teure Technik, zur Verfügung. Und schwupps, wird denen daraus der Strick gedreht und sie landen in der „das ist doch unseriös“ Ecke.

                  Diese Diskussion mit Ihnen ist beendet.

                  1. Gut. Diskussion um Objekt- Abtauchen und Horizontkrümmung beendet.

                    Ich bin traurig und fühle mich als wertloser Verlierer der Diskussion, der nicht einmal einen einzigen der zahlreich vorhandenen Beweise empfohlen bekommt – weil mein Anspruch zu hoch ist und das Budget aller beweisenden Hobbyforscher keine scharfen Bilder bietet?

                    Ich habe den Eindruck. dass die Diskussion um diesen Film und dessen Inhalt sich beispielhaft im Sinne folgender Parabel bewegt:

                    Eine Dorfbevölkerung lebt seit Jahrhunderten in und mit dem das Dorf umgebenden Wald, fällt Bäume, jagt dort erfolgreich, pflanzt Bäume nach, sammelt Beeren und Pilze, bezieht Brennholz, Bauholz für Brücken und Häuser, für Dachschindeln, Fensterrahmen, Türen; die Dörfler gewinnen Holz für im Dorf selbst angefertigte Möbel, Weinfässer, Wagenräder, Waschbottiche, Butterässer, Pferdefuhrwerke, man fertigt Ackergeräte und sogar Musikinstrumente für die Feste und Feiern etc. aus dem Holz des Waldes. Jeder benutzt täglich viele Gegenstände aus dem Holz dieses Waldes und ist bereits zig-Mal bei Tag und Nacht im Wald herumgelaufen, man kennt jeden Flecken. Jeder ist ganz zufrieden mit der Lage des Dorfes in seinem Wald und nimmt wahr, dass das Nutzen all der lebenswichtigen Gegenstände mit der sorgsamen Nutzung des Waldes zusammenhängt und wie sein Leben mit dem Wald verbunden ist und mit seiner Hilfe gut funktioniert. Jeder weiß, was „der Wald“ ist und was er für das Dorf bedeutet und wie man mit ihm umgehen muss, damit er auch für nachfolgende Generationen weiter von Nutzen sein kann.
                    [Genauso, wie in der realen Welt ein großer Teil der Menschheit auf und mit der Erde als „Imperfekter Kugel“ lebt, die mit allen daran hängenden Gegebenheiten, Effekten und Erfahrungen auch alle für die irdische Zivilisation und Technik praktisch relevanten, lebenswichtigen und ausreichend genau berechenbare Antworten liefert].

                    Jetzt findet ein Fremder das Dorf im Wald und hat eine Idee:

                    Er markiert in dem Wald irgendwo zwischen den Bäumen auf dem Waldboden mit Ästen und Laub aus dem Wald einen Kreis mit 3 m Durchmesser und stellt an dessen Rand sein Stativ auf (gefertigt im Dorf, aus Holz des Waldes). Eines nachts zündet er ein Lagerfeuer mit Brennholz (aus dem umgebenden Wald gesammelt) an und filmt lange und detailliert den Boden der Kreisfläche mit seinem Gras; den Kräutern, Steinen Moos, Insekten, Schnecken und Käfern – alles was da auf dieser durch das Feuer beleuchteten Kreisfläche herumliegt.

                    Der Dorfweise hört davon und kündigt nun einen Film an, der eine weltbewegende Erkenntnis offenbaren wird.

                    Endlich ist der Film fertig. Er wird im Dorfkino allen, die an weltbewegender Erkenntnis interessiert sind, kostenlos vorgeführt:

                    Er ist eineinhalb Stunden lang, an den wichtigen Stellen unscharf, penetrant unterlegt mit dramatischer Musik, wilden Schnitten von Feuer und Moos und Steinen und schwarzer Nacht daraus, mit unnötigen Wiederholungen für Werbeeinblendungen. Er zeigt detailliert den Waldboden im vom Feuer erleuchteten Kreis, die Einstellung des Objektives und die Dunkelheit lassen alles außerhalb des Kreises verschwimmen. Die Stimme aus dem Off weist immer wieder darauf hin, dass es dem Filmteam während der ganzen Nacht nicht gelungen ist, auf der Kreisfläche in diesem angeblichen Wald auch nur einen einzigen Baum zu finden! Ein paar Leute, die keiner kennt, werden auch noch interviewt und bestätigen, dass auch sie keinen Baum dort gesehen haben. Und jeder Zuschauer im Kino kann auch selbst in dem Film sehen: Es sind wirklich keine Bäume da!

                    Das groß herausgestellte Fazit des Filmteams ist: Sie haben DEN Beweis geliefert! Man sieht keine Bäume! Es gibt gar keinen Wald! Alle Dorfbewohner haben Jahrhunderte lang mit einer Lüge gelebt!

                    Man diskutiert an diesem Abend noch länger herum und geht irgendwann heim.

                    Das Leben im Dorf ist danach etwas anders als vorher:

                    Zwar ist es vielen Leuten der Film und was manche an ihm festmachen egal. Sie gehen wie immer ihrem Tagwerk unter Nutzung des Waldes und der daraus gewonnen Gegenstände und Lebensqualität nach.

                    Aber einige Leute im Dorf zweifeln nun an der Existenz des Waldes oder lehnen die Annahme seiner Existenz schon rundweg ab. [Ähnlich wie alle Blogleser in der realen Welt, die dank des hier verlinkten Filmes nun „wissen“, dass es keine gekrümmte Erdoberfläche gibt].

                    Der Dorfweise bestärkt diese Gruppe in ihren Ansichten.

                    Andere, vor allem diejenigen, die zeitlebens im Wald jagen, Nahrung sammeln und verkaufen, Bäume fällen, täglich für Handel den Wald durchqueren und diejenigen, die aus dem Holz des Waldes all die lebenswichtigen Gerätschaften herstellen (wofür man schon wissen muss, welchen Baum, welchen Wuchs, welche Stelle im Wald, welche Jahreszeit zum Fällen etc. man dafür am besten wählt) und diejenigen, die die gefilmten Kräuter und Käfer, das Moos und das Gras eindeutig als waldspezifisch erkennen und diejenigen, die sagen, der gefilmte Bereich sei viel zu klein gewählt worden um eine solche Aussage als Beweis gelten zu lassen, und diejenigen, die fragen, warum man den Film nicht am Tag gedreht hat – alle die kritisieren den Film, manche sagen gar, dass der Film Quatsch sei. Alle sind sich einig, dass der Film nicht beweist, dass kein Wald um das Dorf herum besteht.

                    Der Dorfweise rügt die Entrüsteten als borniert, engstirnig, als aggressiv gegenüber der andren Gruppe und erklärt auch, dass er genau diese Reaktion erwartet hat, und dass er aber aus unzähligen Belegen neben diesem Film weiß, dass es keinen Wald gibt!

                    Einen der zahlreichen wissenschaftlichen Beweise im Sinne „Zweifelsfreie(r) direkte(r) Beobachtung, Messreihen, Reproduzierbarkeit, Widerspruchsfreiheit, Geschlossenheit. Plus, überaus wichtig: Ereignisraum.“ mag er aber nicht liefern.

                    Wie löst man nun diese Situation auf?

                    1. Indem man aufhört, sie mit vielen Verrenkungen zu projezieren.
                      Rechnen Sie’s meiner Gutmütigkeit zu, dass ich die teilweise erhebliche Dreistigkeit, mit der ich als verlogener Irrer gezeichnet werde – noch – mit Geduld hinnehme.

                    2. @Möve Jonathan,
                      vielleicht sollten wir einfach offen bleiben für alles mögliche.

                      Beispiel:
                      Sehen Sie, es war 1989, da flogen über Belgien riesige schwarze Dreiecke herum.

                      Sie vollführten irrwitzige Flugmanöver, die kein Mensch als Insasse aushalten könnte.

                      Das belgische Fernsehen zeigte hochrangige Militärangehörige, die Kampfflugzeuge hochgeschickt hatten.
                      (TV-Sendung im Netz vorhanden).

                      Die Kampfflugzeuge aber kamen den schwarzen Dingern nicht hinterher.

                      Es gab sehr viele Zeugen am Boden.

                      Soll man das nun auch anzweifeln? War es eine komplette Fälschung oder Propaganda? War es eine fortschrittliche, aber geheimgehaltene Technologie aus Menschenhand? Oder haben Außerirdische da mitgeholfen?
                      Sollte damals die zerbrechende UDSSR beeindruckt werden?

                      Oder waren es reine Außerirdische?

                      Saßen dort in den schwarzen dreieckigen großen Flugobjekten einäugige Quallen drin, denen der grüne Schleim links und rechts aus dem Mund sabbert, so wie in der Zeichentrickserie ~die Simpsons~? 🙂

                      Alles ist möglich. 😉
                      Am besten, man bleibt einfach offen für alles.

                    3. @ Möve Jonathan
                      Was hat eigentlich ihre Märchenstunde für Kinder mit dem Thema zu tun ?

                2. @ Möve Jonathan
                  Beweisen sie doch,dass die Erde eine Kugel oder eine Scheibe ist mit folgender Auflage:
                  Drehen sie eine komplette Runde um den Äquator von konstanter Geschwindigkeit. Von mir aus schippern oder lassen eine steuerbare Rakete fliegen ( bezügl. Rakete bitte erst bei Putin nachfragen, denn der hat derzeit die nötige HighTech, ich meine atombetrieben, die Amis haben so was nicht ) Messen sie die Zeit des Rundfluges oder Schipperns. Diese Zeit ist der Bezugspunkt für die zweite Umrundung südlich des Äquators. Egal in welchem Abstand vom selbigen. Sollte die zweite Umrundung länger dauern als die des Äquators, wäre die Schlussfolgerung: Die Erde ist eine Art Scheibe.
                  Sollte sie jedoch kürzer sein: wäre es eine Art Kugel. Wünsch Ihnen noch viel Spass beim Geld sammeln. Am Besten, sie fangen bei der NASA an. Mal schauen, ob die auch so wissbegierig sind, wie sie sich immer darstellen.

                  1. @ tuctuc

                    Märchenstunde: In der Parabel haben alle aus ihrer Sicht Recht. Diejenigen, die keinen Wald sehen und sich überzeugen lassen, dass sie Jahrhunderte belogen wurden als auch diejenigen, die überzeugt sind, dass sie seit Jahrhunderten mit und vom Wald leben und wissen, dass er da ist.

                    Die Fragestellung und der Ereignisraum wurden vor dem Filmen nicht definiert, Genauso wenig wie vorab diskutiert und entschieden wurde, welche festzustellenden Umstände sicher als Nachweis für die Existenz des Waldes verwendet werden können und welche nicht.

                    Und das Wichtigste: Es geht doch bei praktischer Anwendung von wissenschaftlichen Erkenntnissen immer darum, ob die angenommenen/erforschten Umstände so funktionieren, dass in der (natürlich im Detail nie vollumfänglich erforschbaren) Wirklichkeit brauchbare Vorhersagen für den jeweiligen Zweck getroffen werden können. Das funktioniert auf der Erde für alle Anwendungen, bei denen die Erdform (und ihre Lage und Bewegung in Bezug auf die Sonne) eine Rolle spielt (Geologie, Geodäsie, Ingenieurwissenschaften, Schiffahrt, Luftfahrt, Meteorologie, Ozeanographie etc. etc. ), mit der Kugelform sehr gut; für Spezialanwendungen (z.B. GPS-Höhenmessung, lange Tunnel etc. muss man aber sogar noch die Imperfektionen der Kugel berückichtigen, die man als Abweichung von der Kugel vermessen hat (für Sie: zu haben glaubt). Und siehe da, die Annahme der Imperfekten Kugel für die Form der Erde bietet seit Jahrhunderten eigentlich alles, was man braucht (so wie der Wald der Dorfgemeinschaft in der Parabel).

                    Das Filmteam stellt die Frage: „Wurden wir alle belogen und es gibt gar keinen Wald/Erdkrümmung?“ Und denkt sich dann ein Setting aus, das unscharfe, undokumentierte „Ergebnisse“ liefert um die große Lüge zu „beweisen“ (Siehe „optische Effekte“ die angeblich hinter dem Horizont abgesunkene Objekte wieder auftauchen lassen oder eben in der Parabel das gewählte Setting für den Film).

                    Welches Motiv dahinter steht? Keine Ahnung.

                    Ärgerlicherweise habe ich noch keinen einzigen Erdflachheitsbeweis gefunden, der den von Russophilus trefflich definierten Anspruch an einen „Beweis“ genügt, und er mag mir in Bezug auf den „optischen Effekt“ leider auch keinen nennen – obwohl er weiß, dass Hunderte existieren.

                    Aber nochmal zum Motiv: Die echte Wissenschaft fragt nicht: Sind wir belogen worden oder wie können wir die Menschheit (die, wie man an der Diskussion hier sieht, sowieso kaum bereit ist, sich mit den wichtigen Details und klarer Definition von Randbedingungen eines Beweis-Experiments auseinanderzusetzen) am besten verarschen.

                    Nein: Echte Wissenschaft fragt: Oh, an dieser praktischen Anwendung scheint unser Modell nicht zu passen. Wir haben etwas übersehen, müssen es ergänzen oder evtl. sogar nach Klärung des offenen Punktes unser ganzes Modell ändern/neu entwickeln.

                    Wie man das bei Dunkler Materie etc. macht, weiß ich nicht.

                    Aber als Ingenieur kann ich sagen, dass es sinnlos ist, wegen Leuten, die plötzlich Videokameras haben und auf youtube-Klicks scharf sind und keine Ahnung von der Materie haben (z.B. die zig Fehlerquellen und Einflüsse, die eine normale Vermessung schon alle berücksichtigen muss, u.A. die terrestrische Refraktion der Sichtstrahlen auf größere Entfernungen) und jetzt groß herumposaunen und „beweisen“ dass die Erdkrümmung nicht existiert, das Modell der imperfekten Kugel aufzugeben.

                    Die Wissenschaft fragt nur: Was genau erklärt denn die imperfekte Kugel bisher nicht, was aber wichtig für uns ist?

                    Das soll die Parabel zeigen: Diejenigen, die wissen, dass der Wald da ist, halten das Filmteam für unseriös und erkennen den Prämissen-Fehler. Diejenigen, die noch nie einen Wald gesehen haben (und ein paar Verunsicherte), erklären auf Basis des Filmes alle Dorfbewohner für verrückt, die die „Erkenntnis“ für Unsinn halten und weiter mit und von dem Wald leben.

                    @ alexander
                    Man kann Flüge über Südpol / Nordpol buchen. Untersuchungen zur Erdkrümmung, die den Ansprüchen an Wissenschaft in Anlehnung an die von Russophilus genannten Kriterien vollumfänglich genügen (!), führten bisher automatisch zu einer kugeligen Erdform.

                    Die imperfekte Erde als Modell gibt in allen praktischen Bereichen, in denen die Erdform ein Rolle spielt, widerspruchsfrei und berechenbar die genau dafür benötigten und verlässlichen Antworten.

                    Was sollen hier also die NASA und irgendwelche Raketenflüge?

                    Schon zur Flugprogrammierung braucht man ein Modell/Koordinaten des zu überfliegenden Raumes. Können Sie mir die für die Erdscheibe mal zumailen? 😉

          2. @Möve J. & Russophilus

            Die Darstellungen von M.J. sind exakt/ aussagekräftig, i.S. der gewöhnlichen angewandten Wissenschaften. Das ist aber zu trennen von den Grundsatzfragen die R. im Text verstreut auch stellt. Sie sind berechtigt, solange wir unterscheiden zwischen simpler techn. Anwendung und Grundlagenforschung. Echte Grundlagenforschung nimmt R.’s Frage, ist ein Laserstrahl wirklich gerade und was ist Geradheit durch ernst! Nur müssen die Gebiete pragmatisch-methodisch getrennt werden. Wenn Tiefbaugeodäten Laservermessungen machen dann ist die Genauigkeit völlig ausreichend. Und das war ja Anliegen dieses Artikels. Eine Straße bauen oder in Millionen Lichtjahrentfernungen die Geradheit unseres Erdenereignisraumes einfach nur naiv oder gar dreist anzunehmen, ist tatsächlich zu unterscheiden.
            Darum geht es auch in diesem Thread.

            Ich habe Russophilus Ansatz aufgenommen. M. Palagyis stützt Russophilus Sicht. Er sagte schon um 1910, das es keine absolute Gerade Lichtausbreitung geben kann. Nur und das ist die Krux, mit einem Baustellenlaser kann ich keine solche Grundlagenforschung betreiben. Vielleicht können wir da fruchtbar weitermachen?

            1. Für irdische Verhältnisse – und um die geht es hier – reichen Laser völlig aus.

              Die Gleichung: Für jeden Punkt AB1 = A, ABn = B und AB1 < ABx < ABn auf der Linie A-B sowie für jeden Punkt CD1 = C, CDn = D und CD1 < CDx < CDn auf der Linie C-D gilt CDx – ABx = z, wobei z konstant ist, so sind die beiden Linien parallel und wenn AB gerade ist, dann ist auch CD gerade.

              Für normale Menschen: Wenn ein Laserstrahl gerade ist (und das kann als besichert erwiesen gelten auf der Erde) und zugleich parallel zur Wasseroberfläche, dann ist die Wasseroberfläche ebenfalls nicht gekrümmt.

              1. @Russophilus

                Nun nähern wir uns der Lösung an.

                1) Für den praktischen Verwendungszweck (Ereignisraum unserer Erde, technisches handeln) ist ein Lichtstrahl (in ungefähr gleichem Medium, Wasser, Luft, naher Weltraum) extrem gerade und allerbestens für Messungen geeignet, das bestreitet niemand.
                2) Kosmische Entfernungen haben für uns Menschen viele Rätsel parat und es wäre naiv zu glauben, alle Gesetze der Physik gelten auch in beliebiger Entfernung und zu beliebigen sehr fernen Zeiten, auch da ist Konsenz.
                3) Strittig ist jetzt noch, wie etwa mit der Wasserwölbung/ Wassernichtwölbung, messend umzugehen ist!

                Zu 3 folgende These, zit. n. WikiHalbblödia (bei technischen Angaben meistens gut zu nutzen mAn)

                „Mit einer etwas genaueren Näherungsformel y = L 2 + R 2 − R {\displaystyle y={\sqrt {L^{2}+R^{2}}}-R} {\displaystyle y={\sqrt {L^{2}+R^{2}}}-R} mit R = Erdradius, L = Entfernung und y = Erniedrigung, das ist die Höhe, die bei „Geradeaussicht“ unter der Tangentialebene verschwindet, ergeben sich folgende Werte von y bei vorgegebenem L:

                1,96 m bei 5 km
                7,84 m bei 10 km
                196 m bei 50 km
                784 m bei 100 km
                1.764 m bei 150 km
                3.135 m bei 200 km
                4.898 m bei 250 km

                Nun ist es einfach. Wir brauchen 3 Personen, einen Vermessungslaser (von Romanshorn) und einen Zielreflektor (von Friedrichshafen) mit h = 2,50 m ü. Bodensee-mittlerer Jahresnullpegel, ein Boot mit GPS und Reflektor fährt zur Seemitte, längs des Vermessungsstrahls. Alle drei Reflektoren werden zu Beginn auf die Wasserhöhe = 0 kalibriert. Im Abstand von jeweils 6.000 m, zu beiden Ufern, wird der Laserstrahl auf dem Messreflektor abgelesen und gefilmt. Ich wette gerne € 500 gegen jedes Team, welches ein flaches Seewasserspiegelniveau messtechnisch nachweist, übergebe einen roten Lappen vorher an unseren Seeersatznotar. Im anderen Fall hätte ich gerne € 500 von dem/ den Wettgegnern, auch hinterlegt.

                Grüßend

                1. Nein, nicht „ein Lichtstrahl“ sondern ein Laserstrahl.

                  Übrigens: Wieviele Laser mit der nötigen Leistung für zig Kilometer haben Sie denn so rumliegen?

                  Keinen? Na sowas. Und sehen Sie, das z.B. ist ein Grund, warum so einiges an „Argumenten“ der Kugel-Erdler mit massiven Geldsummen und Organisationen ausgestattet einfach nur mies sind.
                  *Die* haben Laser jeder Größenordnung und Stärke, Raketen und alles, was sie sich nur irgend wünschen – wir nicht.

                  Und trotzdem *fälschen* die. Nachweislich.

                  Ich brauche keine teuren Laser. Der Umstand, dass die „wissenschaftler“ wieder und wieder und wieder bei *massivsten* Betrügereien und Manipulationen, insb. wenn es um Material für die Allgemeinheit geht, erwischt wurden, belegt klar genug, dass deren Kugel-Erde nicht existiert.

                  1. Vermessungslaser und sonstiges Messgerät und Boot kann ich ausleihen. Setzen Sie auf Flacherde? Laser ist moduliertes, gepulstes Licht und die Pfandgebühr übernehme ich. Proviant haben die Wettgegner aufzubringen und die Veröffentlichungsrechte bekommt Dagmar.

                    1. @Con man
                      Na, erinnert Sie das an was? Ihren unsäglichen und ausdauernden Auftritt bei Geolitico…bis die Kommentatoren abgekotzt haben vom Heucheln und Denunzieren (der Prabel war wohl ne Nummer zu groß für Sie, und hier wird schon nach Dagmar geschleimt)
                      das war doch noch der tolle Abschiedsgruß von erbosten Kommentatoren
                      https://www.youtube.com/watch?v=YJ1-F9UA1Sc

                    2. @Gradischnik

                      Das haben Sie frei erfunden. Ich habe mich dort ausgeklinkt weil:
                      – mir der Scientologe und
                      – W. Prabel nicht gepasst haben.

                      Entgegen Ihrer Darsellung war es meine freie Entscheidung dort nicht mehr zu schreiben. Kann jeder nachlesen, wenn er mag und so viel Zeit hat.

                    3. @Con man
                      ausgeklinkt? Das ist ja schon der Hohn!
                      Da wurden jede Menge Kommentare von Stammkommentaristen gelöscht, die langsam aber sicher genervt ihre gute Kinderstube vergaßen einschließlich ihrer Schwurbelkommentare.
                      Die Fragmente sind heute aber immer noch aussagefähig genug. Von wegen frei erfunden. Heuchler!

                  2. Ach kommen Sie, den Laser gibt es für ein paar hundert dollar zu kaufen http://www.wickedlasers.com/krypton
                    Das ist der gleiche, wie im Film bei ab min 49:08 hat nicht mehr als 1 Watt http://www.wickedlasers.com/krypton).
                    Der 1 W Laser schafft bei rund 35 km noch einen Lichtpunkt mit einer Stärke von 0,25 Lux also grade so noch sichtbar. Wäre noch zu errechnen wie groß der zu erwartende Lichtfleck wäre. Das Ergebnis geht als Indiz durch, nicht als Beweis.

  81. ENERGIE
    Türkei soll wichtiger Markt für US-Flüssiggas werden

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/03/31/tuerkei-wird-hauptmarkt-fuer-us-fluessiggas/

    Für US-Exporteure von Flüssiggas soll die Türkei ein Schlüsselmarkt werden. Russland soll durch die Entwicklung Marktanteile verlieren.

    unser geliebter Erdogan spielt sein eigenes Spielchen
    nicht nur in Syrien sondern auch beim Flüssiggas
    hier um den Russen die Pistole auf die Brust zu setzen
    um einen billigeren Preis heraus zu Handeln

    ENERGIE
    Rumänien will griechisches Gasnetz übernehmen

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/01/rumaenien-will-griechisches-gasnetz-uebernehmen/

    Rumänien will einen Großteil des griechischen Gasnetzes übernehmen. Unterstützung bekommt das Land von der EU.

    Die DESFA besitzt und betreibt das griechische Erdgasnetz und ein Terminal für Flüssigerdgas (LNG) vor der griechischen Hauptstadt Athen. Der Verkauf von Vermögenswerten ist Teil eines Privatisierungsprogramms im Rahmen des milliardenschweren Kreditpakets, das Griechenland von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds erhalten hat.

    Mit der Unterstützung Rumäniens im Bieterwettbewerb setzt die EU Beobachtern zufolge ein klares Zeichen für den Ausbau des Projekts eines „südlichen Gaskorridors“ (Southern Gas Corridor), mithilfe dessen Erdgas aus Aserbaidschan nach Europa transportiert werden soll.

    auch hier wird es wohl darum gehen Russland den Hahn
    zuzudrehen …

    1. Mal abgesehen davon, dass dw ein reiner Propaganda-Sender uns also ist und null Vertrauenswürdigkeit genießt, würde gerade ich bezüglich türkei erst mal weitere Meldungen abwarten. Im übrigen bauen die Russen in der türkei – auf klare Bitte der türkei – gerade ein Riesen Atom-Kraftwerk für Milliarden.

      1. @ Russophilus

        schrieb ja das Erdogan auf mehreren Hochzeiten spielt
        und geschickt die Situation ausnutzt

        aber auch für ihn gilt irgendwann in Naher Zukunft
        wie bei Geld oder Liebe

        Nun müssen sie sich Entscheiden …

        1. Nochmal: Was Sie da sagen, basiert (jedenfalls aktuell) auf einer „Meldung“ aus dem dw Müll- und Lügen-kübel. Wir täten gut daran, erst mal abzuwarten.

          Meine eigene Haltung zu erdogan/türkei ist mehr oder weniger neutral. Ich nehme zur Kenntnis, dass erdogan sich offensichtlich Russland zuwendet, allerdings vertraue ich ihm nicht. Wie auch immer, eine dw Schmierzeile ist jedenfalls keine Diskussionsgrundlage und ich bin, offen gesagt, erstaunt, dass Sie solchen Dreck überhaupt lesen (und sogar weiter verbreiten!).

          1. @Russophilus- ich wundere mich immer mehr.

            Bisher hatten die Amis nicht mal für sich selbst genug Gas- auch wenn sie ein paar Tropfen LNG exportierten.

            Jetzt gibt es auf einmal die Versorgung von Polen, Ukraine, Baltikum, Ersatz für Nord-stream 2 und jetzt auch noch Türkei.

            Ach ja, irgendwer schrieb, die brauchen es gar nicht zu haben, weil sie es einfach „unterwegs kaufen und umflaggen“ können.

            Nur, außer Katar gibt es kein kostengünstiges LNG.
            Katar kann, wenn ich mich recht erinnere, quersubventionieren.
            D.h. das Gas kommt dort so feucht aus den Boden, dass sie das Erdöl „abscheiden“ müssen- welches dann aber nicht, denn Erdölförderquoten der OPEC zugeordnet wird, weil eben nicht als ÖL gefördert, sondern als Erdgas“nebenprodukt“..

            Ach ja, weil auch irgendwer schrieb, dass die BP- Statistiken wurscht sind: Erfasst wird in den Warenströmen IMMER, in welchem Land gefördert wird und in welchem Land verbraucht wird. Und nicht wer unterwegs kauft und verkauft.

            Zu jener Zeit, als das Öl gegen 140 USD stieg wurde eine Tankerfüllung unterwegs (der ist extra langsam gefahren) auf der Börse bis zu 30-40mal spekulativ gehandelt. Deswegen hat sich Lieferland und Empfängerland nicht geändert-nur Goldman und Co haben verdient (und wenn ich mich recht erinnere hat Goldman damals sogar Preiserwartungen von 200 USD verkündet, damit die letzten (Bullen-)Idioten auf den Zug springen lassen und dann den Preis auf 100 USD gedrückt).

            Diese Spielchen ändern nichts daran, dass Amiland nicht das Gas hat um Europa+ Türkei mit LNG zu versorgen.
            Und bei den benötigten Mengen geht’s nicht mal als Zwischenhändler- es sei denn jemand glaubt, dass die jemals in den Besitz iranischen Gases kommen.

            mfg
            vom Bergvolk

    2. @ Zone
      DWN hab ich mal vor Jahren gelesen, da war es noch spannend und dann kam urplötzlich die Zensurkeule seit dem ist DWN für mich gestorben.

      1. @ alexander

        das ist mir bekannt , meist lese ich nur die Überschriften,
        so als Anhanltspunkt mit Vorbehalt mehr ist ja meist nicht möglich …

        früher als es noch lesbar war konnte man es durchaus gebrauchen

        da ich nicht die Ahnung eines @ Russophilus habe sehe ich meine Beiträge eher als Diskussionsgrundlage um mehr zu erfahren über ein Thema auch wenn ich mich mal blamiere damit …

  82. GEOPOLITIK
    Großmächte kämpfen in Syrien um globales Energie-Drehkreuz

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/04/02/grossmaechte-im-wettbewerb-um-energie-bloecke-in-syrien/

    Im Syrien-Krieg geht es um Öl- und Gasvorkommen, die ausgebeutet werden können. Die Großmächte wollen ihren eigenen Energie-Konzernen den Zugang zu diesen Ressourcen sichern.

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte vor einigen Tagen erklärt, er könnte die kurdische YPG unterstützen. Russland hatte darauf hin spekuliert, dass damit ein Nato-Staat gegen einen anderen kämpfen könnte. Doch die Ankündigung könnte eine Finte sein – ebenso wie die überraschende Erklärung von US-Präsident Donald Trump, sich aus Syrien zurückziehen zu wollen „und andere die Sache lösen“ lassen zu wollen. Mit „anderen“ dürfte Trump nicht Russland gemeint haben, wie US-Journalisten in einer Pressekonferenz mit der Sprecherin des US-Außenministeriums vermuteten.

    Vielmehr wäre es denkbar, dass die Türkei und Frankreich kooperieren. Beide sind langfristig verlässlichere Partner für die Amerikaner als die diversen Söldnertruppen, denen Trump zuletzt weitgehend die Unterstützung entzogen hatte.

    Ein Ende des Syrien-Krieges ist deshalb nicht in Sicht. Denn es geht um höchst relevante wirtschaftliche und geopolitische Interessen.

    auch hier wieder ein Verhalten von Erdogan dem ich nicht
    hinter die nächste Ecke traue …
    Ein Hochrangiger Russe bestätigt meine Zweifel der meinte
    man sollte nicht auf Erdogan herein fallen , er wäre weiterhin
    ein fester Bestandteil der Anglozisten …

    ps … die Artikel sind frei zugängig …

    1. Ähm, seien Sie doch bitte so freundlich, hier nicht reihenweise Dreck vom dw Propaganda-Sender anzuschleppen.

      Ich erinnere nur mal daran, dass der schmuddlige Kotzkübel dw gerade erst vor kurzem ganz unverhohlen in Russland Anleitungen zur Wahlmanipulation verbreitet hat.

      1. Herr Russophilus

        DWN ist nicht die Deutsche Welle …

        zwar auch nicht der Weisheit letzter Schluß
        kann man aber wenigstens mal drüber fliegen …

  83. …hier ein schönes Video, welches aufzeigt, dass verschwundene Dinge am Horizont durch heranzoomen wieder auftauchen. Aber eben nicht ganz..

    https://www.youtube.com/watch?v=MoK2BKj7QYk

    Aber vielleicht wirken hier ja auch mir unbekannte „Optische Effekte“

    Hier noch eine -für mich- nachvollziehbare Erklärung, was man wirklich am Horizont sieht…mit Anmerkungen zur „Baumgartner-Flug-Verschwörung“

    https://www.youtube.com/watch?v=2ly29DmAku0

    Euch allen eine gute Zeit.

    1. Zum ersten Video: Hübsches Beispiel, wenn ich auch seine/ihre „Block“ Spielchen seltsam finde.

      Zur Orientierung: Bei 25 km Abstand sollten bereits ca. 50 m von dem Turm „verschwunden“ sein – was aber ganz offensichtlich nicht der Fall ist. Bei ca. 48 km Entfernung wiederum sollten bereits ca. 180 m vom Turm „verschwunden“ sein – was aber offensichtlich nicht der Fall ist.

      Der zweite Film dagegen – und das ja auch ganz unverhohlen – versucht einfach nur, die „Flach-Erdler“ als inkompetente Idioten darzustellen und agiert entsprechend einseitig.

        1. @ sensor , @ terber –
          danke für die Links,
          – mit den Blöcken kann man das schön verfolgen.

          Am Ende des Films fehlt nur noch das Video, in dem der Turm ohne Änderung des Standpunkts, einen Block nach dem andren, langsam wieder auftaucht.

          @ conrath

          Ihren Versuchsvorschlag würde ich gerne begleiten. das wäre eine schöne Real-Welt-Dorfgemeinschafts-Unternehmung.

          Sehr viel Lichtshow-Unternehme haben auch Laser, die viele km weit reichen. Kein Problem, einen auszuleihen.

  84. Habe viel nachgedacht.

    Es werden 2 Themen angeboten.
    BIG BANG und die OPERATION URANIUM ONE

    Der Grossteil der Diskussion bewegt sich um BIG BANG.
    Man sinniert. Man kreist um sich. Theorien werden ins Feld geführt und wieder verworfen. Unser geehrter Dorfpolizist mischt in der Diskussion munter mit.

    Der Zirkus BIG BANG ist anscheinend wichtig und jeder diskutiert frei heraus mit.

    Das konkret nachvollziehbare antidemokratische Procedere rund um URANIUM ONE ist scheinbar für alle Anwesenden banal. Unwichtig. Erhält keine Priorität. Und doch werden unsere scheindemokratischen Regeln hier doch explizit vorgeführt und dieser so überschäumende *demokratische* Westen an der Nase durch die Arena geführt.

    An URANIUM ONE lässt sich mE doch aktuell Alles was in den Pseudodemokratien des Westens stattfindet und uns im DemokratieTheater vorgeführt wird rigoros demaskieren.

    Das Thema *Skripal* wird uns serviert und das wichtigere Thema Pädophilie hinten abgeführt und kleingemacht.

    Eine Frau Merkel *kakkt* auf Ihre Bürger.
    Eine Frau Merkel geht Hand in Hand mit den Deutschlandhassern der GRÜNEN.
    Eine Frau Merkel vertritt nicht die Interessen Ihrer Bürger.
    Die aktuelle Regierung in Deutschland vertritt nicht die Interessen Ihrer Bürger.

  85. @ Russophilus stellte im Artikel fest:
    „Haben die uns auch da und sogar da belogen und verarscht?“
    Ja, haben sie.

    und
    „ … , weil mich dabei nur eine Frage interessiert, nämlich die Frage, ob die Erde eine Kugel ist – und da haben sie das gängige Bild der „wissenschaft“ solide erschüttert und widerlegt. Das allein interessiert mich …“.

    Mich interessiert das auch. Und ich bin nun auf keine besondere Weise erschüttert, denn das Projekt Convex Earth widerlegt ist erstmal gar nichts und schon oberflächliche Recherchen lassen mir die Haare zu Berge stehen.

    Russophilus schrieb: „ . . . Und wir reden von Sachverhalten, für die wir großen Einrichtungen jedes Jahr Abermilliarden geben, damit die *ordentliche und solide* Arbeit leisten.

    Dies ist auch meine Sicht und Erwartung und deshalb habe ich in dieser Geschichte etwas herumgebohrt – selbst auf die Gefahr hin, mir die Pfoten oder das Maul zu verbrennen.

    Auf http://dakila.com.br/sobre-o-projeto-portal.html findet sich die Überschrift: „Nós acreditamos que o conhecimento deve ser acessível a todos…“>>>
    Wir glauben, dass Wissen allen zugänglich sein sollte …
    Diese Aussage gefällt mir sehr.
    Das 1997 in Corguinho, Mato Grosso do Sul gegründete Dakila Pesquisas setzt sich nach eigenem Selbstverständnis aus Forschern und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen mit Schwerpunkt auf die exakten Wissenschaften (Ockhams Rasiermesser?) und die Naturwissenschaften zusammen.
    Interessant sind die Ausführungen des Gründers Urandir-Fernandes-de-Oliveira der auch in dem Film zu Worte kommt.
    Hier http://dakila.com.br/urandir-fernandes-de-oliveira.html
    oder auch hier: https://www.f…..k.com/Urandir-Fernandes-de-Oliveira-191762544174398/?fref=mentions
    Diese gipfelten in dem Gedanken:
    „ Wir wurden konditioniert, um die Realität zu akzeptieren, die uns umgibt. Durch die Kultivierung und Suche nach Wissen können wir jedoch lernen, dass wir viel größer sind, als wir denken, Dakila Research existiert, um dieses Wissen allen zugänglich zu machen. „

    Für mich fanden sich darin zu viele Reizworte auf einmal. Und da werde ich sehr misstrauisch, weil sich hinter solchen Formulierungen regelmäßig eine Agenda verbirgt.
    Es schien mir notwendig mal einen Blick auf weiteren im Film auftretende Personen zu werfen. Beispielsweise nennt sich einer Ingenieur. Tatsächlich beschreibt er bei https://www.f…..k.com/otavio.teixeiradosreis seine Tätigkeit u.a. als Berater und Therapeut für angewandte Verhaltensanalyse und Finanzen usw. Seine Ausbildung erfolgte zwischen Musikwissenschaft, Versicherungsmathematik und Soziologie. Von einer Qualifikation oder einem erfolgreichen Abschluss ist dort nicht die Rede.
    Das muss natürlich nichts besagen. Aber es erlaubt die Frage nach der Kompetenz solcher Leute. Aus deren Reputation folgt, dass sie regelmäßig eher nicht forschen, sondern bestimmte gesellschaftliche Funktionen auszufüllen haben. Für mich bedeutet dies eine erhöhte Aufmerksamkeit und Skepsis.

    Mit diesen Gedanken im Hinterkopf erschien mir der Film Projekt Convex Earth in einem eigenartigen Licht. Ich habe ihn mir noch einmal angesehen – in Abschnitten sogar mehrmals. Vielleicht war ich nicht die ganze Zeit vollkonzentriert und etwas sehr wichtiges übersehen. Aber es gibt gute Gründe resümierend das Ganze nicht nur für ein reichlich oberflächliches Konstrukt zu halten, das sich lediglich neben oder zwischen hohlen, konkaven und allen anderen Erden einreiht, sondern ich fand meine o. g. Vermutung bestätigt.

    Mich stört sehr die feste Überzeugung der Beteiligten mit ihren Experimenten unbedingt zu keinem anderen als dem ersehnten Ergebnis kommen zu wollen.
    Mich erinnert diese Geschichte an die Koreshan Geodetic Survey Sekte und deren Gradlinienexperiment von 1897. Damals wollte man mit einem ultralangen Lineal den Beweis für eine hohle Erde erbringen. Darf unter diesen Umständen nicht eher von einer selbsterfüllende Prophezeiung die Rede sein?
    Es wäre es nicht das erste Mal in der Geschichte, dass beim entscheidenden Experiment beschissen wurde und es eine ganz Zeit dauerte, bis der Betrug entlarvt war. Welche Absicht steht hinter dem Projekt Convex Earth?

    In den Internetpräsenzen von Dakila Einzelheiten zu den unterschiedlichen Versuchen und Testreihen zu dem Projekt Convex Earth zu recherchieren, ist nahezu unmöglich. (Kann auch sein, dass ich nach mehr als zehnstündiger Suche nur nichts gefunden habe oder ich dazu einfach zu blöd bin.)
    Ohne Facebook, Klarname und Passbild kein Zugang. (Soweit zu „… allen zugänglich machen“.)
    Aber wenn über sieben Jahre keine Beobachtungsdaten oder Versuchsprotokolle dokumentiert bzw. diese nicht öffentlich sind, bedeutet das zunächst die Nichtexistenz zuverlässiger Ergebnisse, vorliegend also keinen Beweis für die Nichtkugelform der Erde.

    @ Russophilus schrieb im Artikel:

    „Haben die uns auch da und sogar da belogen und verarscht?“
    Ja, haben sie.

    Ja und zwar beide!

    1. So gefällt mir das. Recherche und kritisches Hinterfragen.

      Allerdings ist natürlich auch zu sehen, dass ich Projekt Convex als Knaller, als Zünder nahm (der übrigens auch andernorts reichlich Aufmerksamkeit erregt hat), mich aber in meinen Aussagen selbst nicht wesentlich auf die stützte.

      Ihre Bedenken teile ich aber und da ist einiges, das kein gutes Licht auf diese Gruppe wirft.

    2. Hier kommt noch ein 2. Teil.
      Multimediale Darstellungen machen schnell besoffen und drängen eigene Erfahrungen und Beobachtungen leicht in den Hintergrund. Vielleicht interessiert jemand meine unmaßgebliche Meinung.

      Ein Peer-Review gibt es für das Projekt Convex Earth nicht und ist nach dem Selbstverständnis von Dakila als Inhaber der nun wahren Lehre auch nicht notwendig, weil ja die Wahrheit für sich selbst steht.
      Jedenfalls ist eine Veröffentlichung in wissenschaftlichen Fachzeitschriften ist nicht erfolgt. Auch nicht auszugsweise.
      Ein Peer-Review ist aber bekanntlich von herausragender Bedeutung für die Transparenz und Qualität der Veröffentlichung eines wissenschaftlichen Textes, unabhängig von seinem Inhalt.
      Man kann ja zu dieser Art Qualitätssicherungsverfahren stehen wie man will, aber selbst bei einem totalen Verriss bleibt immer die entscheidende Substanz übrig. Offenbar hat man sich bei Dakila gar nicht um eine unabhängige gutachterliche Beurteilung bemüht. Das macht misstrauisch und lässt Umkehrschlüsse zu.

      Natürlich gibt es in einem solchen Film wie Projekt Convex Earth Dinge, die den Fähigkeiten der Filmemacher folgen. Wenn eine Veröffentlichung als Dokumentation klassifiziert ist, muss vorher untersucht werden, ob die dargestellten Prozesse, Anforderungen und Richtlinien Minmalstandards erfüllen. Ein solches internes Audit offenbart rechtzeitig kardinale Fehler.
      Wie im Nachfolgenden dargelegt, gab offenbar es eine solche Prüfung nicht.

      Vergleichende Versuchsreihen, die eine ganze Reihe von Einschränkungen ausschließen sind nicht durchgeführt worden (jedenfalls nicht dokumentiert oder nicht auffindbar). Wie zum Beispiel Versuche, über Gewässern ohne Tidenhub oder Wüstenebenen (z. B. Salar de Uyani). Diese und eine Reihe weiterer Fakten/Fehler veranlassen mich derzeit gerade nicht bisherige Erkenntnisse, Weisheiten oder Kenntnisse bezüglich Kugelerde in Bausch und Bogen in Frage zu stellen.

      Zum Beispiel wurde die Straße von Gibraltar nunmehr an die südfranzösische Küste verfrachtet (nach Min 9:00).
      Bei etwa Min 12:50 wird offenbar die Höhe des Kreissegments gezeigt, über die ein Beobachter hinweggucken muss, um auf der anderen Seite ein Objekt sehen zu können. Dass das auf der anderen Seite über 750 m hoch sein muss, bleibt unerwähnt. (Von Konstanz aus kann man Bregenz auch nicht sehen, wenn man am Ufer des Bodensees steht. Woran das wohl liegt?)

      Die Frequenzabhängigkeit der Ausbreitungseigenschaften von Richtfunksignalen und ihre quasioptische Reichweite über den Horizont hinaus (Beugung am Übergang Luft-Erde) werden in dem Film unzulässig vereinfacht oder erst gar nicht aufgezeigt.
      Ein Höhenbezugssystem ist nirgendwo erwähnt.
      Wenn also die Thesen bereits auf strittigen Grundannahmen aufbauen (z. B. Nivelliere/Theodolite vs. Richtfunk vs. Laser), kann nicht ernsthaft erwartet werden, dass da irgendetwas wissenschaftlich widerlegt oder erschüttert wird.

      Von diesen Vereinfachungen gibt es im Film noch mehr. Bei Min. 4:05 wird eine Formel visualisiert, die jedem Physiker eine Gänsehaut verursacht. Etwa bei Min. 05:50 wurde mir auch klar warum: De Oliviera verzichtet nach eigener Aussage auf iterative Methoden bei der Erkenntnisgewinnung und behauptet ernsthaft, dass die „Methodik der Malaria[forschung]viel präziser (???) ist und lässt das so stehen.
      Mir ist unklar wieso Methoden der Biologie genauer sein sollen, als die der Geodäsie. Was ist davon zu halten? Beide Fachgebiete haben so viel mit einander zu tun, wie Arschbacken mit Kuchen backen. Wie sollen auf diese Weise die Sammlungen und Untersuchungen aller verfügbaren Informationen zu einer logischen Antwort kombiniert werden?

      Oder was bedeutet es, wenn die mit „N“ bezeichnete Seite einer Kompassnadel nach Norden zeigt? Da ist geografisch Nord. Das ist dem Kompass aber egal. Solange sich keiner traut infrage zu stellen, dass sich unterschiedliche Pole anziehen wird es aber immer so sein, dass die Kompassnadel lediglich dem Verlauf der geschlossenen magnetischen Feldlinien folgt und auf den Ort deren gehäuften Ein/Austretens verweist. Wenn also die Kompassnadel nach Norden zeigt, verweist sie physikalisch exakt auf den magnetischen Südpol. Beide Pole sind aber auf der nördlichen Halbkugel belegen und nur deshalb hat man das „N“ auf die Nadelspitze gemalt.
      Die Deklination zwischen den beiden nördlich belegenen Polen ändert sich zwar in Abhängigkeit von der Sonnenaktivität von Tag zu Tag um bis zu 80 km. Bei Convex Earth ist dieses Faktum ausgeblendet. Dort ist der Nordpol stabil und es findet sich ein Südpol überall dort, wo die Erde aufhört und der Eiswall beginnt. (Min. 1:09:23).

      Beim dem Projekt will es lso tatsächlich jemand geschafft haben den Elementarmagneten zu knacken. Das ist stark! Dieser „ringförmige Südpol“ lässt den alten Maxwell im Grabe rotieren. Seine Vektoren und Feldgleichungen lassen sich bei bestem Willen nicht passend verbiegen, ohne gleichzeitig den Elektromagnetismus als einen der wichtigsten Teile des existierenden physikalischen Weltbildes zu entsorgen. Es wird also überaus spannend sein, die mathematischen Ableitungen eines derartigen Gebildes unter den Bedingungen einer konvexen Erde nachzuvollziehen.

      Laserlicht kann sehr wohl „um die Ecke“. Jedes Glasfaserkabel hat als Sender einen Laser. Und solches Kabel leitet oberhalb eines bestimmten Radius das Laserlicht in jede beliebige Richtung. Ursache dafür sind Reflexionen an der Grenzschicht beim Übergang von dichten in weniger dichte Medien und umgekehrt, die wie Spiegelflächen wirken. Solche Spiegel entstehen aber auch bei Temperaturschichtungen im ruhigen Wasser und in ruhender Luft, die vergleichbaren Eigenschaften haben, wie Lichtwellenleiter. Je nach Eintrittsstelle des Lasers und dem Eintrittswinkel kann es dabei sehr wohl zu gerichteten Mehrfachreflexionen kommen. Der Rest ist eine Frage der Dämpfungsbilanz. Außerdem kann eine gewölbte Wasserfläche bezogen auf den Ein- und Austrittspunkt auch als Prisma betrachtet werden, so dass sich Sender und Empfänger gar nicht „sehen“ müssen. Man kann sich solche Schulweisheiten wieder in Erinnerung bringen, bevor man laut Beweis! Beweis! schreit. https://brinkmann-du.de/physik/sek1/ph09_06.htm oder auch hier: http://www.scandig.info/Strahlenoptik.html

      Es ist dürfte also sehr wahrscheinlich sein, dass der Laserversuch bei dem Projekt Convex Earth genau diesen simplen Gesetzmäßigkeiten folgte. Deshalb ist insbesondere die Frage nach der Leistungsübertragungsbilanz Freiraum (Luft) vs. Medium (Wasser) ausschlaggebend mit welcher Lichtstärke der Laser nach 18 km noch detektiert wurde und welche Ergebnisse vergleichbarer Laserexperimente bei Tag und über dem Festland zu vergleichbaren Schlüssen führen. Usw. usf.
      Mangels Dokumentation bleibt auch hier die Aussage des Projektes ohne Beweiskraft.

      Ich bin nunmehr der Ansicht, dass die Indizien aus dem Projekt Convex Earth für eine Beweisführung einfach nicht ausreichen. Natürlich akzeptiere ich jeden ggf. indirekten Beweis. Aber nur dann, wenn damit die Wahrheit oder Gültigkeit einer These oder eines Satzes festgestellt werden kann. Wenn aber die Annahme zu einem oder zu weiteren Widersprüchen führt oder wenn wie hier, die Gesamtdimension nicht gemessen wurde oder nicht messbar ist, hat die bis dahin allgemein akzeptierte Lehre weiter zu gelten und zwar solange, wie diese mehr plausible Erklärungen bietet, die mit der gängigen Praxis konform gehen.
      Ich räume gerne ein, dass diese nicht zwingend richtig oder gar vollständig sein müssen. Dass da von interessierte Seite geblockt wird, kann auch mit solchen „Forschungsergebnissen“ zu tun haben, wie dem Projekt Convex Earth. Aber das Thema wurde schon diskutiert.

      Russophilus schrieb weiter oben:
      Da bin ich pingelig und rate auch anderen, da *wissen* zu verlangen.
      Da sind wir uns ja einig.
      Danke dafür.

      1. Dann betrachten Sie das Projekt einfach wie ich als einen Auslöser, einen Zündfunken. Ein bisschen wie mein Artikel; auch der handelt das Thema nicht komplett und umfassend und beweisbar richtig ab – aber er hat viele zum Nachdenken zu einigen Themen angeregt und ziemliches Interesse erzeugt.

      2. @ Don Carlos

        Danke für Ihre Gedanken und den immensen Zeitaufwand.
        Sie kommen zum gleichen Ergebnis wie ich….

        Es ist schade, dass zum Einen hier in diesem Thread wahrscheinlich niemand mehr mitliest.

        Und es ist sehr traurig, dass einige wegen des Gewichts dieses Blogs und seiner bisher immer durchgängig und konsequent wahrhaftigen Haltung jetzt -besonders auch nach der vehementen Verteidigung der „Beweise“ für fehlende Erdkrümmung – überzeugt sind, die Kugelerde sei als Lüge wissenschaftlich bewiesen entlarvt.

        @ Russophilus

        Ich habe den Eindruck, dass Sie hier mittlerweile (berechtigt und verständlich) immer mehr zurückrudern.

        Ihre über Ostern hinweg sehr klar und vehement vertretene Auffassung, der Film liefere weltbewegende Beweise dafür, dass keine Erdkrümmung existiert, hat sehr viele Blogleser in die Irre geführt, erschreckt ( wie mich), manche sogar fälschlich „umgedreht“ und Viele, denen der Blog, das Dorf am Herzen liegen viel Zeit gekostet (z.B. Don Carlos, Conrath, mich u. A .)

        Ob sich auch welche ganz abwenden und/oder nun Skrupel haben, den Blog weiter zu empfehlen, vermag ich nicht zu sagen.

        Ich selbst hab schon gedacht, dann mach ich auch mal auf Maxim und bin einfach weg.

        Es ist möglich, dass die Irritierten froh wären, wenn der Dorfweise dazu noch einmal klärend und ausgleichend ein Schlusswort an das Dorf richten würde.

        Was mich betrifft, habe ich tatsächlich diesen Wunsch an Sie – für das Dorf. Und für mich.

        Gerade trotzdem aber ausdrücklich wieder einmal mein großes Dankeschön für all Ihre andre hochgeschätzte Artikel und Ihre wertvolle Arbeit, die ja durchwegs große Klarheit (statt Verwirrung) bringen!

        1. Ich habe den Eindruck, dass Sie hier mittlerweile (berechtigt und verständlich) immer mehr zurückrudern.

          Dann irren Sie.

          Zum Rest: Zum einen ist Ihre Einschätzung zum Wert dieses oder jenes Teilnehmers eben dies, die *Ihre*. Andere mögen es ähnlich sehen oder auch nicht. Von meiner eigenen Einschätzung dazu spreche ich gar nicht, denn die interessiert Sie ja nun wirklich nicht.
          Und wissen Sie, im Laufe der Zeit nach genügend „die Leute rennen weg!“ und „das blog ist am Sterben“ Anmerkungen habe ich eine gewisse Gelassenheit entwickelt. Sie sehen mich unbesorgt.

          1. Mir ist auch egal, ob welche wegrennen.

            Mir geht es darum, ob dieses Thema hier im Blog nach den hier ansonsten immer wertvollen und eigentlich hohen Ansprüchen an Beweiskraft u. Wissenschaftlichkeit behandelt und moderiert wird, oder aus unerfindlichen Gründen eine Ausnahme hiervon erfährt. Nach Letzterm sieht es für viele offensichtlich (und mich) aus:

            Warum dieser Bruch bei diesem Thema?
            Das ist alles….

            (schließlich sind doch Putins Reptiloid-Eigenschaftsbeweise mit tausenden youtube-Beweisen oder die Lügen des Systems, dass Gras grün sei, zu Recht auch kein Thema hier).

      3. Ein sagenhaft gut geschriebener Artikel von Ihnen .
        Ausgehend von ihren Ausführungen ist der ganze “Flache Erde Artikel “ der von diesen eindeutig erscheinenden Betüger eingebrachte Artikel absolut gar nichts mehr wert, regelrecht verschwendete Lebenszeit.

        vielen Dank für Ihre ausführliche Recherche in diesen Fall.

  86. Über meinen Freund Uwe wurde ich auf diesen Blogartikel aufmerksam gemacht, den Russophilos anlässlich der neuen Dokumentation Terra Convexa zum Anlass für grundlegende Spekulationen nahm.

    Die wahre Form der Erde ist für mich die philosophisch grundlegendste Frage, da unser Weltbild metaphorisch-analog auch unser Selbst-, bzw. Gottesbile impliziert.

    Allerdings geht es lediglich um konvex oder konkav, denn „flach“ scheidet aufgrund elementarer Überlegungen sofort aus. Die Experimente mit Laser, die eine wesentlich flachere Wölbung nahezulegen scheinen, könnten so stimmen, was dann aber wiederum nur die Frage der Licht-, bzw. elektromagnetische Wellenkrümmung aufwirft.

    Dazu hier weiterführende Informationen:

    Zellularkosmologie

    Der Großteil der Information ist allerdings in der Facebook-Gruppe „Cellular Cosmology – das neue Weltbild des fraktalen Multiversums“ enthalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.