Dies und Das – Merkel und die deutsche Wahrheit [Update]

Als Einleitung erinnere ich an u.a. Putins Ansage bei der siko 2007, die eine absolut entscheidende Grundaussage enthielt, die seither sowohl als ein Grundpfeiler von BRICS als auch der neuen, vor allem von Russland und China voran getriebenen Weltordung und auch als grundlegender Bestandteil des Selbstverständnisses u.a. des russischen Staates wieder und wieder auftaucht: Eine internationale Gemeinschaft souveräner Staaten.

Was zunächst nach einer vernünftigen aber doch gewöhnlichen und keineswegs explosiven Aussage klingt, erweist sich bei näherem Hinsehen, insbesondere unter Einbeziehung des internationalen Kontexts als hochexplosiv.

Warum? Weil der internationale Kontext, also in etwa das, was man als aktuell gängiges Weltverständnis beschreiben könnte, ein geradezu konträrer ist. Ich nenne nur mal das zunehmend unverhohlen ausgesprochene Ziel der „vereinigten Staaten von eu-ropa“ als Beispiel.

Eine der wesentlichen dahinter liegenden Kernfragen ist die, was ein Volk ist, aber auch die, ob man Völker überhaupt will. Die Antwort auf Letzteres ist, wenn man die Betroffenen selbst, also die Menschen, zumindest in noch nicht komplett gehirngewaschenen Regionen fragt, unmissverständlich und eindeutig: Ja, man will Völker.
Allerdings ist, wie wir insbesondere im wertewestlichen Alltag erleben, nicht die Meinung der Menschen, der Völker relevant, sondern nahezu ausschließlich die der 0,1% – und deren Antwort ist, mittlerweile kaum noch zu übersehen, ein klares „Nein, wir wollen keine Völker“.
Die Tragweite dieser Haltung ist keineswegs eine theoretische Frage sondern eine wesentliche und treibende Kraft hinter den Vorgängen in vielen Noch-Ländern.

Was ein Volk ist, muss in diesem Zusammenhang nicht einmal aufwendig ausgeführt und definiert werden. Es reicht völlig, einige Grundmerkmale festzuhalten und zu sagen, ein Volk ist eine Gruppe von in der Regel mehr oder weniger Millionen Menschen, die in einem mehr oder weniger klar definierten Gebiet leben und im wesentlichen eine gemeinsame Sprache sprechen sowie einen gemeinsamen kulturellen Kern haben. Eines allerdings soll, auch weil es als Prinzip noch gelegentlich auftauchen wird, durchaus noch angemerkt werden: Die heutige Situation ist bereits relativ weit entfernt von der Definiton; was heute als Volk oder Land wahrgenommen wird, ist ziemlich durchgängig bereits eine Akkumulation von ursprünglichen Völkern.

In der Tat zeigt ein weitergehender Blick, dass das derzeitige Bestreben einer Gruppe, die man als „nato und Freunde“ mit den usppa im Zentrum beschreiben kann, dass die aktuellen Bemühungen „nur“ ein weiterer Zyklus nach bereits erfolgreichen früheren Zyklen ist. Wer auch nur einen oberflächlichen Blick auf die Geschichte und insbesondere auf Kartenmaterial wirft, wird das leicht bestätigt finden.
Vor diesem Hintergrund zeigt sich aber auch, dass das russisch-chinesische Bemühen sich nicht etwa einer (1) unheiligen Entwicklung entgegen stellt, sondern vielmehr einer bereits seit sehr langer Zeit, mindestens seit Jahrhunderten, in Schüben laufenden Bemühungen.
Spätestens wenn man auch bedenkt, dass, soweit irgend bekannt, die Menschen selbst diesen Schüben immer und durchgängig ablehnend gegenüber standen, wird klar, dass eine Macht hinter dem Gesamt-Projekt steht, die in verschiedenen Gestalten und Formen auftritt und die vordergründig wirkenden Akteure nicht anders wechselt als unsereiner Bleistifte oder Socken. Das selbe gilt übrigens auch für die jeweiligen „Gewänder“; heute steht meist „demokratie“ und irgendein hehres blabla, zur Zeit z.B. „Menschenrechte“ – die gerade diesen Leuten weniger bedeuten als ein Sandkorn am Strand.

Machen wir nun einen scheinbar großen Sprung und schauen uns einmal merkel näher an.
Als ein relativ früher interessanter Punkt fällt auf, dass merkel zur Zeit der Wende und Auflösung der DDR nicht etwa zuerst zu einer an der west-cdu orientierten politischen Gruppierung ging, sondern zu einer spd-nahen. Der Grund, warum diese Hinwendung nicht einmal die erste Veranstaltung überlebte, war eine bestimmte Frau auf dem Podium. Mit einer Gruppe, in der diese Frau war, so erzählt das Umfeld von merkel damals, wollte diese nichts zu tun haben.
So klein und auf den ersten Blick bedeutungslos dieses Detail wirken mag, so weist es doch auf mehrere interessante Punkte hin:

Zunächst einmal auf den Umstand, dass merkel anfangs offenkundig keine klare politische Ausrichtung hatte, aber eine, wenn auch nur geringfügige, Präferenz für die spd. Zum anderen aber auch, dass der entscheidende Grund, sie von der spd Abstand nehmen zu lassen und sich der cdu zuzuwenden nicht politischer Natur war, sondern der, dass sie keinesfalls in einer partei aktiv werden wollte, in der Angelika Barbe aktiv war.
Dies wiederum weist nicht nur darauf hin, dass merkel durchaus nicht einfach losspaziert war, sondern sich recht umfangreich informiert hatte, aber auch, dass sie ihre Entscheidung an einer Person festmachte. Was störte sie so an Barbe, die doch immerhin von der Stasi beobachtet wurde? Entweder hatte merkel telepathische Fähigkeiten oder aber einen aussergewöhnlichen Zugang zu nicht allgemein verfügbaren Informationen. Und auch Barbe gibt uns ohne den Mund zu öffnen einen deutlichen Wink: Die Frau hatte Überzeugungen und nach denen handelte sie auch, was sie übrigens viel später auch zu Pegida und in enge Nähe zur AfD führte; erstaunlich für eine Frau, die noch während sie unter Stasi-Beobachtung stand, zur spd ging und zwar ziemlich aktiv. Übrigens auch eine Frau, die sich später ausgesprochen kritisch zu merkel äusserte. Dass und warum das für merkel wie Weihwasser für den Teufel war, werden wir noch sehen.

Aber die Zufälle und der Umstand, dass viele Weichen sehr personenbezogen gestellt wurden, gehen weiter, auch wenn ich das nicht weiter detailliert ausführe; die Informationen zu merkels Biographie sind ja verfügbar und mein Interesse ist auf einen anderen Punkt gerichtet. Zum einen darauf, dass reichlich gelogen wurde, z.B. von l. demaiziere, einem für merkels Weg an die Macht sehr entscheidenden Mann und ziemlich engen Freund ihres Vaters, der später beharrlich erklärte, ihr irgendwie rein zufällig begegnet zu sein und sie früher absolut nicht gekannt zu haben. Und zum anderen und wichtiger darauf, wie merkel agierte und insbesondere, welche äusserst drastische, ja verheerende Wende sich von ihr ausgehend sozusagen wie eine Welle durch die deutsche politik-Landschaft ausbreitete.

Hierzu ist zunächst der Hintergrund, die politische Landschaft vor merkel kurz zu beleuchten. Manche meinen ja, das entscheidende Merkmal der politischen Landschaft der (west-)deutschen Nachkriegszeit sei die Auseinandersetzung links vs rechts gewesen – doch das ist von nur sekundärer Bedeutung. Das primäre Merkmal ist, a) dass es um Land und Volk ging, wenn auch mit diversen Einschränkungen und b) dass es ein Selbstverständnis in der politik (und übrigens auch in den medien) gab, demzufolge jeder seiner Aufgabe nachkommt und letztlich alle in etwa dasselbe im Blick haben, das Wohlergehen des Landes, wenn sie auch unterschiedliche Wege dorthin bevorzugten und für alleine richtig hielten.

Das, diese entscheidenden Punkte, haben sich seit merkel, und zwar ziemlich vom ersten Tag an, gründlich und erschreckend geändert. Kohl mag der bekannteste und für viele der einzige ihnen bekannte Fall gewesen sein, aber er war beileibe nicht der einzige. Die Leute fielen reihenweise unter merkel und es gibt im wesentlichen drei Merkmale, die die deutsche politik seit merkel beschreiben: 1) Sie hat, insoweit sie denn Positionen hat und diese bekannt sind, nahezu durchgängig Positionen aus der spd und den grünen, 2) es gibt kein Sich-abstimmen und kein im vom Grundgesetz vorgesehenen Sinn agierendes und funktionierendes Parlament, sondern nur verbindliche Vorgaben aus dem kanzleramt und Aktionen, die man in internationalen konzernen oder, um es grob offen zu sagen, von der Mafia erwartet. Wer nicht wunschgemäß funktioniert, der wird durch ein „politisches Missgeschick“ aus dem Weg geräumt; wer artig funktioniert, darf hingegen mit Bonbons rechnen, z.B. mit einem Posten als einer der in merkels erster Amtszeit(!) verdreifachten parlamentarischen Staatssekretäre. Und 3) die Frau hatte vom ersten Tag an eine Agenda und diese Agenda entspricht nahezu eins zu eins der von obama oder auch clinton. Und sie war von Anfang bestens informiert, so ausgezeichnet informiert, als ob sie vollen und direkten Zugriff auf die cia Datenbanken hätte.

Man kann es auch so formulieren: Diese Frau hat es in erstaunlich kurzer Zeit geschafft, unsere politische Landschaft zu einem Pendant dessen zu machen, was man in den usppa den „washingtoner Sumpf“ nennt. Wo früher diskutiert und miteinander gerungen wurde im Parlament, werden heute wie in washington Befehle aus der Zentrale von Einpeitschern an „Abgeordnete“ weiter gegeben, die sie artig umsetzen und dafür mit einem fetten Dasein und Luxus-Status belohnt werden.

Zurück zum ersten Teil. Es lässt sich sagen, dass merkel von Anfang an ein Werkzeug eben jener Macht war, die schon seit Jahrhunderten ihr Großprojekt verfolgt, diese Welt zu einer zu machen, in der es nicht mehr 200 Länder, sondern nur noch ca. 10 „Vereinigte Staaten von [Region, z.B. eu-ropa]“ gibt.

Und auch die „flüchtlings“-Problematik ist einfach zu erklären: Wie man aus Erfahrung weiss, legen Völker großen Wert auf ihre Identität und Kultur und ihr Land. Und man weiss, dass das derart stark ausgeprägt ist, dass Völker dafür auch in den Krieg ziehen mit Soldaten, die gewillt sind, ihr Leben dafür aufs Spiel zu setzen. Allerdings weiss man aus den – keineswegs zufällig gegründeten – usppa auch, dass mangelnde kulturelle Homogenität da einige „Abhilfe“ schafft, allerdings nicht genug, auch weil sich wieder Gruppierungen bilden (genauer, wieder zusammen finden) und vor allem, weil man höre und staune, Religion die Menschen verbindet, sogar ziemlich unterschiedliche Menschen.
Die Lösung in den usppa war eine Aktion, die heute – sehr einseitig gezeichnet – als schrecklicher Sklavenhandel beschrieben wird, was aber später letztlich dank „demokratie“ etc. blabla wundersam zum „bunten, kraftvollen Schmelztiegel“ umgeformt werden konnte. Das tatsächliche Ergebnis ist verheerend. Jedwede Reste wirklicher menschlicher Kultur (die ja ohnehin nicht üppig vorhanden waren) wurden abgeschliffen; übrig blieb der kleinste Nenner, also ganster rap, seicht-pop, zur Kunst hochgelobte Entartung und reichlich Bang Bang.

Die Variante für eu-ropa? Na, was wohl; die „flüchtlinge“.

Während man sich hier noch den Kopf darüber zerbricht, ob und wann und unter welchen hoffentlich doch nicht allzu schlimmen Umständen die Europäer auf ihrem eigenen Kontinent die Minderheit sein werden, ist das denen, die das betreiben, völlig egal. Die für sie wichtige Frage ist, wie schnell a) die „Vereinigten Staaten von eu-ropa“ umgesetzt werden können und b) – und damit in direktem Zusammenhang stehend – wie schnell Europa von einer endgültig komplett verblödeten und konturlosen primitiven Bio-Masse bewohnt sein wird.

Falls Sie nun besorgt sein sollten um die 0,1%, die das betreiben und ja auch hier leben, so kann ich Sie beruhigen: Die werden natürlich, auch diesbezüglich wie die usppa, ruhige gepflegte und vor allem gut geschützte Wohnviertel haben und vergleichsweise exzellente Schulen, usw.
Sie zweifeln noch? Dann sollten Sie mal der Frage nachgehen, wo bereits heute viele politster Kinder zur Schule gehen. Unter uns: Schulen, in den islam unterrichtet und mehrheitlich türkisch oder arabisch gesprochen wird und die baulich heruntergekommen sind, sind es nicht.

Aber da gibt es leider noch das sehr, sehr böse Russland, das dieses Spielchen so gar nicht spielen und starrsinnig ein souveränes Land bleiben möchte. Schlimmer noch, die haben auch noch die nötigen Waffen und das Militär, um Angriffen recht locker zu widerstehen. Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, haben die Russen sich auch noch mit den Chinesen verbündet, was alleine schon deshalb sehr ärgerlich ist, weil man die Chinesen Dank diverser trojanischer Pferde aus dem raubkapitalistischen Stall eigentlich schon vergiftet wähnte und für einen goldenen Apfel hielt, der einem bequem in den Schoss fallen würde.
Aber machen wir uns nichts vor, der wirklich entscheidende Felsblock, der den Weg versperrt, sind die Russen, nicht zuletzt, weil diese dreisten Slawen erstens sehr intime, wenn auch äusserst schmerzvolle Einblicke in die Denke und das Handlungsrepertoire der Dunkelmächte haben und weil sie, genauso schlimm oder noch schlimmer, eine gut funktionierende christliche Kirche haben, der sich weite Teile des russischen Volkes auch noch zuwenden.

Ach und noch etwas hat Russland: Einen Präsidenten mit sehr konkreter Geheimdienst-Erfahrung. Und eine Akte, auf der „merkel“ steht. Und sie dürfte dick sein, diese Akte und nicht nur ein bisschen stinken wird sie wohl auch.

———— Nachsatz/Update —————

Das AfD Problem

Wie wir von einigen konservativen cdu-Mitgliedern und Abgeordneten wissen, war nicht nur merkels politische Linie im wesentlichen eine rot-grüne, sondern sie ging sogar (partei-intern) so weit, „echte Ur-cdu’ler“, also konservative Leute, nicht selten übrigens auch mit einem kräftigen liberalen Element, zu entmachten, auszugrenzen und mitunter sogar aus der partei zu drängen. In einem nicht im Stillen gebliebenen Fall ließ sie solche konservativen cdu Abgeordneten und Mitglieder durch einen ihrer partei Hofschranzen mitteilen, sie hätten keine Zukunft in der cdu und nicht einmal mit Duldung zu rechnen. Auf den besorgten Einwurf, dass diese Entwicklung doch zwangsläufig dazu führe, die klassische Wählerbasis zu verlieren, wurde ihnen Folgendes beschieden: Erstens, Nein, die Linie der partei-Chefin (merkel), mehr und mehr Kernfelder der spd zu besetzen und so spd-Wähler anzusprechen (und zu übernehmen), bringe sogar einen Wählerzuwachs, auch weil, zweitens, die klassischen cdu-Wähler ohnehin schlicht keine Alternative zur cdu hätten, denn „rechts“ gäbe es nur cdu und rechts von der cdu gäbe es gar nichts.

Der Macht hinter merkel, deren Interessen sie umsetzt, dürfte es egal sein, bei welcher partei sie anfing und welche politische Linie ihr persönlich näher lag und liegt. Diese Leute denken in erheblich größeren Kategorien. merkel selbst allerdings – und das ist wichtig, denn die eine oder andere Form krankhafter Egomanie ist allen Marionetten gemein – ist es nicht egal. Auch trug ihre politische Betätigung vom ersten Tag an klar erkennbar eine bestimmte Handschrift, die nämlich, dass politische Inhalte ihr im Grunde weitestgehend egal sind und dass es nur zwei bestimmende Parameter für ihr Denken und Handeln gibt, nämlich a) „den großen Auftrag“ umzusetzen und b) dürftig bedeckt von einem rechtsstaatlich-demokratischen Gewand despotisch durchzuregieren.
Freilich – und wohl ärgerlich für merkel – gehören zu diesem einstweilen noch aufrecht zu erhaltenden und zu tragenden Gewand auch gewisse Grundregeln und insbesondere Wähler. Wähler sind nunmal die Währung der „demokratie“; sie legitimieren parteien und politiker und über eine ausreichende Anzahl zu verfügen ist der Unterschied zwischen leeren und üppig gefüllten Trögen und vor allem Macht und Ohnmacht.

Übrigens, das nur am Rande, weiss merkel rein gar nichts mit Wählern anzufangen. Die sind für sie wie Kupfer für einen Planer; das braucht man eben, wenn man elektrischen Strom will für seine Maschinerie, aber etwas damit zu tun haben will sie nicht. Wer näher hinsieht, wird das selbst bei den ohnehin eher raren „merkel mitten im Volk“ Inszenierungen finden; sie wirkt fehlplaziert, nicht dazu gehörend und bisweilen sogar angewidert.

Aber zurück zu „die klassischen cdu-Wähler [hätten] ohnehin schlicht keine Alternative zur cdu, denn „rechts“ gäbe es nur cdu und rechts von der cdu gäbe es gar nichts.“, denn das ist immens wichtig und in der Tat einer *der* bestimmenden Faktoren in der heutigen politischen Landschaft.
Warum? Weil es mit der heutigen AfD ganz offensichtlich eben doch eine Alternative für diese Wählergruppe gibt – und da ist für merkel Schluss mit Lustig, da reagiert sie wie die usppa auf Versuche, sich vom Petro$ zu entkoppeln.

Man bemerke, dass ich bewusst „heutige AfD“ sagte, denn die AfD gibt es ja schon lange. Freundlich war merkel nie gegenüber gleich welcher AfD, aber es ist allemal eine sehr klare Veränderung im Umgehen mit ihr festzustellen. Die frühere AfD, die man wohl in etwa als „Anti euro Liberale“ subsumieren konnte, stellte absolut keine Gefahr dar. Ihr Anführer, ein farblos wirkender Professor hatte offenkundig nicht einmal den Dunst einer Ahnung, wie der politik-betrieb funktioniert und auch seine Kernforderung konnte leicht als absurde Spinnerei abgetan werden – und genau so behandelte man die AfD auch, eher wie einen falsch angezogenen Spinner oder Störenfried bei einem Gala-Empfang denn als (auch nur halbwegs ernst genommenen) Gegner.

Das änderte sich ziemlich schnell, als einerseits die „flüchtlings“ Nummer nicht so locker und weitgehend unkritisiert durchgezogen werden konnte wie gedacht und andererseits die AfD zunehmend von Leuten mit Ahnung vom politik-Betrieb geführt wurde und sich schnell als einzig glaubwürdige Alternative etablierte. Nun *war* sie ein Gegner und zwar ein gefährlicher, weil – und das wusste merkel genau – ihr Gleichungssystem der mangels einer Alternative automatisch cdu-wählenden klassischen Wählerschaft nicht mehr aufging. Übrigens dauerte es interessanterweise ziemlich lange, bis den im Luxus-Hamsterrad steckenden cdu Leuten, die ja Jahre lang nicht vom Denken, sondern vom Nicht-Denken und Abnicken gut lebten, die Gefahr klar wurde. Interessant auch, wie merkel damit, also mit der peu a peu aufkommenden und später auch hoch kochenden Sorge und Kritik sowohl in der Bevölkerung wie auch in den Reihen der cdu umging. Sie suchte nach einer möglichst vernichtenden *und diskussionsarmen* Antwort ohne jedwede inhaltliche Befassung auf die Frage, wie man die zumindest potentiell bedrohliche Alternative ausschalten konnte. Und sie war schnell gefunden und einfach: Man deklarierte einfach alles rechts von sich selbst – also, wenn auch wenig beachtet, auch alles was früher im Zentrum der cdu lag – als „rechts-extrem“.
Um es anders auszudrücken: merkel löste das Problem, indem sie ihre (schon seit Jahren durchgezogenes) Sicht, cdu Wähler hätten eh keine Alternative und rechts von der cdu gäbe es nichts, zum Dogma erhob und nebenbei auch „ihre“ spd-grüne „cdu“ als Standard zementierte.

Verlieren wird sie letztlich doch und zwar aus mehreren Gründen.

Zum einen handeln die AfD Abgeordneten höflich und sachlich und vor allem klug. Man hat dort erkannt, dass der wirkliche Wettkampf der zwischen der Realität und einem merkel-Diktum ist, das auf nichts als Diktat und heisser Luft beruht. Die Bürger nehmen die Realität ja wahr, die sehen ja, dass illegal eingedrungene „flüchtlinge“ gepampert und verwöhnt werden und fröhlich – und ungestraft – vergewaltigen, plündern, zunehmend ganze Stadtteile in Beschlag nehmen und dort mit eiserner Hand regieren.
Merkels Problem ist dabei, dass ihr Lügengebäude zu gewaltig und zu erkennbar ein Lügengebäude ist. Ein weiteres Problem ist, dass Waffen nun mal Reichweiten haben und auch die Reichweite der Waffe der Etikettierung von Gegnern als Nazis ist eine begrenzte; je direkter, unmittelbarer und persönlich erlebbar die Gefahr durch „flüchtlinge“ und politik wird, desto weniger erreichen die „Nazis!“ Kanonaden die Bürger. „Ich will nicht, dass meine Tochter vergewaltigt wird“ ist den meisten Bürgern einfach deutlich wichtiger als „Nazi!“ bla bla.

Zum anderen verhalten sie die AfD Abgeordneten wie wirkliche Volksvertreter. Sie sind nicht nur höflich, sondern sie sprechen Probleme an, die die Bürger *tatsächlich* haben und sehen, sie machen Vorschläge, wie man die ja akut offensichtlichen Probleme lösen kann und vor allem decken sie beharrlich Lügen auf. Damit aber tun sie „nebenbei“ noch etwas anderes und sehr wichtiges: Sie zeigen die Lächerlichkeit und Verlogenheit des polit-Betriebes auf, sie zeigen zu was für einer gänzlichen undemokratischen und durch und durch korrupten Farce das Parlament und das System verkommen sind.

Zum Dritten und auf Dauer wohl tödlichsten hat die AfD, zumal als stärkste Oppositionspartei, vielerlei Möglichkeiten, Einblicke zu gewinnen in den *wirklichen* Polit- und Regierungsbetrieb hinter der Parlaments-Fassade. Und sie wird, daran besteht kein Zweifel, jede Menge hässliche und stinkende Leichen finden, die vielen im Land die Augen öffnen werden.

Letztlich wird es mit merkel sein wie mit ihrer politik, insbesondere mit der den Bereich „flüchtlinge“ betreffenden. Sie und die Zeit ihrer de-fakto Diktatur *wird* ein Ende finden und zwar eher früher als später – aber das wird kein süßer Sieg sein, sondern der Anfang einer erschreckend langen Zeit eines anstrengenden und umfassenden Wiederaufbaus.
Nur mal zur Daumen mal Pi Einschätzung: Es wird ein erheblich schlimmeres Erwachen und schrecklichere Erkenntnisse zum merkel deutschland geben als damals in der DDR.

229 Gedanken zu „Dies und Das – Merkel und die deutsche Wahrheit [Update]“

  1. Die „Akte Merkel“ und damit die Geheimdienstaktivitäten der Familie dürfte schon zwei Generationen vor CIAngie ansetzen, wobei bereits der Name Kazmierczak eine von der deutschen Abwehr erfundene Tarnidentität eines „Professionellen“ gewesen sein dürfte, den sein Weg später wieder als Agenten der geheimen Feldpolizei in polnische Widerstandsbewegungen führte – Schutzmann war er während des Krieges jedenfalls nicht. Großvater Ludwig brachte den Sohn nach dem Krieg, diesmal auf US-Seite, gleich wieder im Spionagegeschäft unter, wofür sich, da es gegen die gottlosen Roten ging, natürlich die kirchliche Karriere als Tarnung anbot, der im rechten Moment noch eine CIA-Kollegin als Ehefrau und ein „gemeinsames“ Kind hinzugefügt wurden. Auftrag: Kontaktaufnahme zum Stasi und Arbeit als Doppelagenten. CIAngie ist damit ein echtes Eigengewächs der Dienste, ganz so, als hätten CIA und Stasi gemeinsam ein Kind gezeugt.
    Ich weiß, die Beleglage besonders hinsichtlich des Großvaters ist dünn, weswegen ich obiges, obwohl ich schon häufiger vorhatte, darüber zu schreiben, letztendlich doch immer wieder zurückgestellt habe. Nennen wir meine Ausführungen einmal professionellen Instinkt basierend auf der Kenntnis ähnlich gelagerter Lebensläufe – so im Stile von 2+2 = ganzzahlig, kleiner 5 und größer 3. Der Schlüssel zum Nachweis dürfte die tatsächliche Identität des Großvaters sein und damit der Nachweis seines Eintritts bei der Abwehr. Auf russischer Seite hält man sich da bisher bedeckt, ob man die Info hat oder nicht. Mal sehen.

      1. eher nicht.
        Man sollte sich im Klaren sein das die damaligen Quellen, egal ob sie im verlinkten russischen Archiv, bei der US-NARA oder in BAMA zu finden sind, gereinigt worden sind (wie schon nach dem 1.Weltkrieg alle Quellen der beteiligten Staaten gesäubert wurden). Denn die enthaltenen Informationen sind schließlich politisches Kapital. Natürlich haben diese Quellen ihren Wert aber man so etwas wird man kaum finden.

    1. Sehr interessant ! Somit ist der Weg auch frei für Angie Hitler/Braun, denn sie ist OFFENSICHTLICH nicht die Tochter der Kasner sondern dem guten Onkel Adi und seiner Eva, wer’s nicht glaubt – Bilder von Adi’s Vater und seiner Mutter und alles ist eigentlich klar. Dann gibt es noch die von Eva aufgenommenen Filme in Farbe vom Berghof wo man genau die Mimik und Körpersprache der beiden studieren kann und mit Angie vergleichen, man sieht selten so genaue Übereinstimmung. Die Angie war von Anfang an dafür vorgesehen das vereinigte ‚Germany‘ auf Lebzeit zu verwalten, so quasi als spätes Danke schön der ehemaligen Auftraggeber und Förderer von Onkel Adi, und wie immer als Zeichen für die Eingeweihten, die, wir wissen es alle Symbolik über alles lieben, so quasi ein stilles Hobby, wie Rosen züchten (übrigens wirklich sehr zu empfehlen..)

      1. Also ich weiß nicht so recht…
        Neulich hat dazu jemand kundgetan im Netz, dass es sich bei einer gewissen Angela H. um eine Halbschwester von Hitler gehandelt hat, als solche dürfte es diese Dame also schon länger nicht mehr geben, weil schon längst jenseits der 100 Jahre…
        Ähnlichkeiten im Gesicht? Kann man heute auch alles photoshopmäßig arrangieren, wenn man eine gewisse Agenda fahren will…
        Und die ganze Nummer – A.M. als leibliche Hinterlassenschaft von A.H. – wäre ja auch nur möglich, wenn der alte Adolf Mitte der 50er-Jahre noch geschlechtlich aktiv gewesen wäre. Doch das wieder belebt die Idee, dass er 1945 nicht in Berlin umgekommen wäre, sondern…. wieder so ein Fettnapf, in den man Fragesteller tappen lassen kann.

        Also ich fürchte, da kann man sich total verlaufen in einem Labyrinth von Ideen – während wir doch gewichtigere Dinge des Hier und Heute zu besorgen haben.
        Wer trotzdem auf solchen (Fehl?)Informationen herumreitet, macht es den Gegnern Deutschlands und der Freiheitsbemühungen sehr leicht, missliebige Denker in die Verschwörungtheorien-Ecke abzudrängen und alles berechtigte Hinterfragen zu diskreditieren.

        Auch ohne diese Aspekte bleiben noch genügend Fragen, mit denen man sich beschäftigen kann, z.B. wie die Transatlantiker so großen Einfluss auf die oberste Umvolkerin der BRD gewinnen konnten.
        Ich tippe mal auf die nach der Wende von us-Diensten beschlagnahmten Stasiakten und darin enthaltene Erpressungsmöglichkeiten…

        1. Nun dachte ich auch lange, nur es gibt jede Menge Fotos und Filme vom Merkel und eben die Berghof Filme die einen nicht gestelzten Adolf in seiner täglichen Umwelt zeigen. Ebenso Eva und ihre süsse Schwester Gretl (die nebenbei als einzige Adolf’s Blick standhalten kann). Die Übereinstimmungen sind unheimlich. Es ist wahrscheinlich so dass von beiden von Eva und Adolf Eizellen und Sperma in Stickstoff eingefroren wurde, die dann später einer Leihmutter eingesetzt wurden. Die einfache Variante mit Gretl als Leihmutter ist auch denkbar und die Recherchen deuten in diese Richtung, nur Angie hat mehr von der Eva als der Gretl. Das ganze hat ja noch eine weitere Tiefendimension. Alois Schicklgruber – der Vater von Adolf – war angeblich ein uneheliches Kind. Die Grossmutter Anna-Maria Schicklgruber arbeitete (als junges Mädchen) in Wien als Haushälterin im Haushalt einer der Rothschilds (Salomon-Bauer). Das war den Behörden bekannt, da in Wien eine entsprechende Meldepflicht bestand. Dieser war als Schürzenjäger bekannt, und lebte faktisch von seiner Frau getrennt allein in Wien. Gemäss Recherchen hatte Engelbert Dollfuss (Bundeskanzler Österreichs) eine entsprechende Akte angelegt. Diese ging dann beim Anschluss an die SA weiter, wo sie wie eine Bombe einschlug. Das könnte eine weitere Motivation gewesen sein die SA abzuräumen. Es ist und war gängige Praxis der Eliten – unehelich gezeugten Nachwuchs später als Puppen einzusetzen (eg. Bill Clinton -> Rockefeller od. Tony Blair). Entsprechend wurde ja auch Adolf nach dem 1. WK bald von anglesächsischen Kreisen MASSIV unterstützt, da sie in ihm eine Waffe gegen Russland sahen. Das Spiel mit Deutschland seit Anfang 20. Jahrhundert ist und war ein böses Spiel durch und durch. Das Volk mit dem ewigen Adolf – Bann belegen und gleichzeitig die neue wie aus dem Hut gezauberte Hexe einsetzen, die de facto in der Blutlinie liegt, das ist doch ganz nach dem Geschmack dieser Herren.
          Die Angie wurde in der DDR geradezu gehätschelt, ihre Stiefeltern, die Kasners mit religiösem Hintegrund hätten eigentlich geschnitten werden müssen, es heisst aber dass der Kasner als Stasi Spion arbeitete. Auf jeden Fall absolviert die Angie eine Bilderbuch DDR Jugend inklusive Elite-Uni. Bis zum Mauerfall war sie politisch ein völlig unbeschriebenes Blatt, und das änderte sich innerhalb weniger Monate, bemerkenswert wie das Birne hingekriegt hat.
          Wie gesagt Angie wird das sogenannte Deutschland – und Europa bis an ihr Ende regieren, respektive solange das nach Plan läuft. Damit haben wir also einen Gradmesser in wie fern sich Europa auf den dafür vorausberechneten Bahnen bewegt oder nicht mit einem Resultat für die Bürger das höchst wahrscheinlich einer völligen Versklavung gleich kommt.

          1. @ HDan

            Aus Sicht vieler serb. „Verschwörungstheoretiker“ – habe ja nun schon einige „durch“ – haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen!

  2. Das wäre ja, wenn irgendwie belegbar der absolute Knaller.
    Einpassen täte sich das schon.
    Und inwieweit die Russen, die ja für ihre Geheimdiensttätigkeit nicht die schlechtesten Note schon immer erhielten, hier etwas beisteuern könnten, wird wohl wenn überhaupt nach Sperrzeiten offengelegt werden.
    Die Gedanken von Bilito dargestellt sind natürlich sehr naheliegend.
    Auf jedem Fall ist die Akte Merkel und ihre unheilige Tätigkeit nach der Wende in Hinblick auf höhere Aufgabenstellungen schon mehr als interessant.

    1. Als gelernter DDR Bürger hat man ja so sein Näschen, was da so stasimäßig vor sich hin müffelte. Schon relativ kurz nach der Wende waren wir uns im Freundeskreise ziemlich klar, daß Merkel (und vermutlich nicht nur sie) ein Produkt der CIA war. Die Rosenholzdateien waren ja denen in die Hände gespielt worden und später um ??? Einträge bereinigt der bunten Republik zurückgegeben worden. Unter den Bereinigungen vermuteten wir schon in den Neunziger Jahren einige Typen, die später für bestimmte Aufgaben vorgesehen waren. Einige flogen noch auf, weil irgendwo noch Informationen auftauchten (Ibrahim Böhme, SPD?) Merkel blieb offensichtlich relativ unauffällig und wurde wohl das Pferd im CIA Stall. Später dürften wohl alle auftauchenden Zweifel an ihrer Eignung mit den typischen geheimdienstlichen Methoden unterdrückt worden sein, halte die Klappe oder….. , die Laufbahn von IM Erika war nicht mehr zu stoppen! Das hier nichts mehr mit rechten Dingen zugeht, müßte ja wohl inzwischen Leuten mit Gehirn nicht verborgen bleiben. Eine Kanzlerin, die offenen Rechtsbruch nach zumindest scheinbar geltendem europäischem und deutschen Recht einschließlich des Grundgesetzes begangen hat, ohne gültiges Wahlgesetz „gewählt“ wurde und „weiter so“ macht, ist ja eigentlich nicht mehr zu begreifen. Was treibt die da als „Bunte Kanzlerin“ so ihr Unwesen? Auf welcher Rechtsbasis läuft das eigentlich ab?
      Mit „Demokratie Und Rechtsstaat“ kann das alles sicher nichts mehr zu tun haben. Die deutsche Wahrheit muß etwas heftig stinkendes sein, wenn man den Aufwand der 0,1% betrachtet, dies zu verbergen, zu übertünchen und zu verlügen.

  3. Danke Russophilus, sehr interessant!
    … sollte da nicht nächste Woche etwas passieren(wie angekündigt) – vieleicht wird ja etwas rausgelassen.

  4. Sehr geehrter Russophilus,
    auf die Gefahr hin, daß ich gleich nackt im Wind stehe und Schelte bekomme.
    Ein Dies und Das dürfte mir erlauben, etwas von der Linie Merkel abzuweichen.
    Ich stimme Ihnen in vielen Punkten, jetzt und in den letzten Jahren überein.
    Jedoch, – „Primitive Bio-Masse“ (wiederholt, zumindest in dieser Aussageform), ich bekomme meinen Bauklotz nicht in die vorgegebene Form hinein.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß bspw. in Russland die übrigen 157 Völker oder nationalen Idenditäten als Biomasse bezeichnet werden.- Die „Etzel“-Rede von Kaiser Wilhelm war ein schlechtes Beispiel.
    Die Germanen damals hatten ein ähnlich familiäres und Sippen-Stammes-System wie die Afrikaner noch vor 150/100 Jahren.
    Ich will hier weder urteilen, noch verurteilen – mit vielleicht einer Ausnahme, daß „Geld arbeitet“.
    Unsere Sicht, daß wir klüger als Afrikaner, Asiaten oder Latein-Amerikaner, bzw. Ureinwohner in Australien wären, teile ich nicht.

    1. Ich rede nicht von Russland, sondern von dem, worauf die zioncons hin arbeiten und wozu die „flüchtlinge“ unerlässlich sind. Und das (ziel) ist konturlose primitiv(isiert)e Biomasse. *Dafür* werden sie gebraucht.

      1. Dazu passt auch die importierte Religion perfekt. Sei gehorsam oder stirb. Das ideale Machtinstrument vom Mittelalter unter einen neuen Namen.

      2. Der unwissenden Biomasse können die ziocons verkaufen. Aus dieser Masse ziehen sie. Dem Ziel konturlos, im Sinne von „Konsumenten/Verbrauchern“ stimme ich mit Ihnen überein. Ich wehre mich seit 30 Jahren als Verbraucher tituliert zu werden. Ich kaufe das, was ich als „not“wendig erachte.

        1. @Joachim Fisch: geht mir ebenso. Schlimm ist, dass sich Menschen freiwillig als „Verbraucher“ bezeichnen und dass dies eine gängige Bezeichnung für Menschen in unserem Lande ist.
          Manchmal kann man wirklich nur noch den Kopf schütteln ob der Bewusstlosigkeit der großen Masse. Ich meine, „Verbraucher“ (od. „Konument“)… das ist doch mindestens ein Schimpfwort, eine dermassen abwertende Bezeichnung, unglaublich.
          Unter Verbraucher stelle ich mir etwas Wurm- Amöbenhaftes vor.
          Na ja, das kann man auch vergessen. Viele in diesem unserem Lande haben diese Bezeichnung wohl verdient.

    2. Tja (ät)Joachim Fisch, nur mal so’n Einwurf: Vor J. & T. sendete nicht nur mir Volkmar WEISS (welcher bereits zu DDR-Zeiten bzgl. mathematisch Hochbegabter aus ganz natürlicher Familienstrukturen via meiner Persönlichkeit )vom Anthropologischem Institut Leipzig und dies akt.. durch PISA mehr als bestätigte Ergebnis!…..?
      PS.: Die Madels & Jungs ticken schlicht anders, drum wünschte ich mir hin & wieder und realisiert mit meinem ‚Autarken‘ unterwegseiend, mich der „Bolschewistischen Mühle“ fern halten zu können!….?
      RRD

        1. Ich muss gestehen, daß ich manchmal nicht verstehe. Zu meinem Glück trage ich für gewöhnlich keinen Schlips, sodaß mir auch nur selten jemand auf den Kulturstrick treten kann. 😉

      1. @R.-R.Davideit
        Beim besten Willen, aber nach dem sie bei Analitik nicht mehr zum Zuge kommen, den dort waren ihre Andeutungen, Abkürzungen und „geistig hochstehenden“ Zwischen und sonstigen Töne“ nicht unbedingt der Mittelpunkt des Geschehen.
        Wenn sie sich schon hier einbringen wollen, dann doch so das man sie versteht oder das man ihnen unterstellen kann, das sie gewillt sind auch verstanden zu werden. Hab ich so mein Zweifel..aber andere können das auch anders sehen.
        Wen denn nicht so ist…lassen sie einfach bleiben….ist zwar schwer..aber viele werden versuchen auch ohne ihre tiefsinnigen Bemerkungen auszukommen…

      2. @RDD
        Falls es Ihre Absicht ist, dieses Forum mit abgehobenen und einer durchschnittlichen Intelligenz unverständlichen Kommentaren zu „bereichern“ und das stets (seit Jahren bekannte) in die Runde geworfene „Noch Fragen?“ – diesmal freundlicherweise unterlassen – zur Diskussionsbelebung (?) beizutragen:

        Diese Art von Bereicherung erinnert mich an eine ebenfalls als „Bereicherung“ verkaufte schreckliche politische Agenda, die unsere Regierung und ihre Vorbeter seit Jahren uns alternativlos in Form von Millionen (nein, diesmal nicht Dollars)… andient.

        Soweit es mich betrifft: Angesichts solche Bereicherungen ziehe ich eine gewisse Armut vor…

        1. Als Moderator

          Machen wirs kurz und knackig:

          @Hr. Davideit, Sie werden entweder *mit uns* diskutieren, was auch heisst, dass Sie in der erkennbaren Absicht agieren, verständlich zu sein und inhaltlich beizutragen – oder aber Sie werden gehen.

          1. Tja werter Russophilus, es sollte eigentlich jedem in dieser Runde und den sicherlich sehr zahlreichen stillen Mitlesern doch wohl einsichtig sein, das jemand mit Echtnamen kämpfend, mit seinen Äußerungen sehr zurückhaltend agieren muß, auch wenn ich Ohne festen Wohnsitz a’la ‚Personalausweis‘ keine Strafbewerte Zustelladresse habe.
            Ich war früher ein „Wahrheitsfanatiker“ (s. Kurzbiographie), bis ich nach langem Kampf letztlich, mit ‚Silberschmuck‘ am Gitter hängend, es zu einem ‚Ursächlichen Ereignis‘ (vergleichbar Nahtodereignis) im Zuchthaus Torgau kam, drum geht es mir heute nur noch um Wahrhaftigkeit!
            „Hier stehe ich und kann nicht anders“ leider originär nicht von mir!
            Mit Respekt
            RRD

            1. Ich hindere Sie nicht daran, sich zurückhaltend zu äussern.

              Allerdings stelle ich fest, dass es wieder mal nur um Sie zu gehen scheint. Meine Vorgabe bleibt unverändert bestehen.

        2. Davideits Kommentar ist auch für sehr intelligente Leser nicht verständlich, weil es von sprachlichen Fehlern und Unklarheiten verschiedener Art nur so wimmelt. Hoffentlich weiß der Autor wenigstens selbst, was er sagen wollte. Es gibt Menschen, deren Gedanken kreisen um bestimmte Gegenstände bzw. deren Begriffe herum und sie flippern zwischen ihnen hin und her – will sagen, sie ahnen und vermuten, sie stehen kurz vor dem Durchbruch zu einem, nein, zu gleich mehreren genialen Ideen, von denen sie allerdings höchstmotiviert einen Zipfel zu fassen versuchen. Am Ende kommt’s heraus: Rudolf-Robert ist doch froh, wenn er sich „der bolschewistischen Mühle“ fernhalten und lieber „mit seinem ‚Autarken‘ unterwegsseiend“ sein kann. Ja, in der Mühle geht es vermutlich recht handfest und praxisnah zu, trotz oder wegen bestimmter theoretischer Vorgaben. Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich nichts verstanden haben sollte und deshalb Unsinn labere. 🙂

      3. Herr Davideit, der Ball liegt nun bei mir.
        Vor J. & T. verweilte ich einsam auf einem Tunturi nahe der finnisch-sowjetischen Grenze und blickte in die Runde.
        Gegend… nichts als Gegend.
        Mir kam damals der Gedanke, daß es schon am siebenten Tag der Schöpfungsgeschichte so ausgesehen haben könnte, wie an diesem Tage.
        Ich fühlte mich dabei dem Paradies recht nahe, wenn auch etwas kühl. War nicht schlimm, denn gekühltes Fleisch hält sich länger.
        Als ich ein weiteres Mal nach Süden schaute, warf ich mein Glasauge hoch hinauf um weiter sehen zu können.
        Was ich dort sah? Dreck, Zerstörung, Unfrieden und jede Menge Getriebene. Ich sage bewußt nicht Vertriebene.
        Von dort kam ich.
        Was hat das nun mit der These Volkmar Weiss‘ zu tun?
        Auch ich arbeite nur so viel, daß es für meine persönlichen Ansprüche an das „Haben“ reicht.
        Reicht Ihnen das? – Übrigens, den Ball behalte ich.

  5. Drevnik – Nr. 14 (2. Teil)

    Karma

    In vorangegangenen Sendungen haben wir uns mit Information betr. das geistigen Wissen auseinandergesetzt, woraus man sehen konnte, dass unsere Gattung vielleicht sogar die erste ist, die tiefgründigeres Wissen über die Funktion von Leben und Tod hat. Ich würde das als Ursprung alles weiteren geistigen Wissens (in all seiner Vielfalt) bezeichnen.

    Was ist Karma? Vom Karma wissen wir nichts. Über Karma wird viel gesprochen, aber über dessen Essenz weiß so gut wie keiner etwas. Allerdings, die reale und richtige Anwendung des Wissens über das Karma wird uns helfen, zu begreifen, wie wir vielen Krankheiten und anderen Problemen aus dem Weg gehen können.

    Die Qualität und Dauer des Lebens hängt immer und direkt vom Niveau an Wissen ab, das wir beherrschen und zu unserem Vorteil nutzen können. Darüber denken wir selten nach. Aber das war (leider) immer schon so …

    Gleichzeitig verstehen wir die Natur etwas falsch. Die Natur ist uns – ihren Kindern – gegenüber vollkommen gleichgültig eingestellt, da sie keinen Verstand hat. Jetzt werden viele aufschreien, und – vollkommen berechtigt – behaupten, dass die Erde doch voller Leben sei. An dieser Stelle muss man verstehen, dass es verschiedene Formen von Leben und verschiedenen Formen von Bewusstsein und Verstand gibt. In der Natur besteht weder Liebe noch Hass gegenüber den Menschen. Allerdings hat die Natur ihre Gesetze und Prozesse, die im Einklang mit den folgenden Gesetzmäßigkeiten ist. Wenn die Menschen sie kennen und richtig nutzen, dann liebt die Natur sie bzw. sorgt sich um sie. Im gegenteiligen Fall bestraft die Natur sie und versucht sie loszuwerden.

    Heute ist die Erde noch immer in der Gewalt von parasitären, außerirdischen Zivilisationen … wie wir sie ebenfalls nennen: die dunklen Mächte und ihre Assistenten: den sog. einheimischen Parasiten, die von der Erde abstammen und noch immer nach „dem alten Programm“ arbeiten. Sie führen sehr sorgsam unsere Zivilisation Richtung Vernichtung. Um zu verstehen, wie es zu solch einem Resultat kommen konnte und wie sie uns seit Jhdt., zu unserm Schaden, beeinflussen, ist es unumgänglich, sich das wahre Wissen über sich selbst, die Gesellschaft und die Zivilisation anzueignen. Erst dann können wir verstehen, wo – was nicht in Ordnung ist … was uns wie eigentlich dazu zwingt, dass wir gegen uns selbst handeln … es wird uns dazu führen, die passenden Antworten für den Widerstand gegenüber den Parasiten zu finden und das Überleben der Zivilisation zu sichern. Mit dem Aufzwingen von falschem/gefälschtem Wissen behindern die Parasiten nicht nur unsere evolutionäre Entwicklung (sorgsam darauf achtend, dass der Mensch das Niveau eines intelligenten Tieres nicht übersteigt); sondern sie fahren uns sogar in die entgegengesetzte Richtung: in eine mörderische Falle, aus der es kein Entrinnen gibt.

    Zurück zum Karma. Die Menschen haben schon vor sehr langer Zeit bemerkt – darüber sprechen u.a. die Religionen – dass eine Belohnung für deren Taten besteht. Jedoch gab es kein präzises Wissen diesbez; es waren lediglich Gefühle und Erinnerungen vorhanden. Mit dem aufkommen der Esoterik bzw. den sog. Experten, die angeblich über geheimes Wissen verfügen, begann die Einführung „unserer Sichtweise auf das Konzept-Karma“. Allerdings war das Konzept dermaßen verbogen und dadurch noch problematischer zu erklären …

    Karma ist eigentlich ein natürlicher physischer Prozess, der sich in jedem Organismus eines jeden Menschen ständig meldet; unabhängig davon, ob der das wünscht oder nicht bzw. er überhaupt die Essenz des Prozesses versteht. Was auch immer Sie über das Karma denken mögen, es wird handeln, wie es immer gehandelt hat. Es ist NICHT das Karma, dass den Menschen für seine Handlungen belohnt. Es ist ein Prozess; ein objektiver physischer Prozess der Belohnung (ob Sie das nun wollen oder nicht …). Das Belohnen erfolgt nicht irgendwann oder „später einmal“, sondern augenblicklich wenn der Täter seine Handlungen durchführt. Das Belohnen geschieht ständig; jeder Gedanke; jedes Wort und jede menschliche Handlung hat auf die Geschwindigkeit und Qualität des Evolution-Prozesses Einfluss, was wiederum Einfluss auf sein gesamtes Leben und das seiner Nachfahren hat.

    Was wissen wir überhaupt vom Karma? In unserem Alltag ist das Wort „Karma“ seit Jahrzehnten präsent. Ursprünglich stellte man sich die Frage, um „was für ein Bestie es sich dabei überhaupt handeln möge“. Die Wissenschaft hat dieses Thema schlicht nicht interessiert und sie konnte uns daher nichts darüber erzählen. Dann tauchten Bücher div. Esoteriker und klugen Inder auf, in denen man uns erklärte, dass Karma ein Gesetz von Ursache und Auswirkung ist. Allerdings konnte man nicht sagen, wer und vor allem für wen es „aufgebaut“ und formuliert wurde; diesbez. gab es keine Erklärungen bzw. Aufklärung. Daraufhin begannen immer mehr und mehr irdische Formulierungen des Konzeptes-Karma aufzutauchen. Diese waren nicht minder verwirrend und unklar als der bisherige Zustand; z.B. Madame Blawatzka, die viel Nebel in die Köpfe der Menschen brachte, nennt das Karma: das Gesetz von Zyklus und Strafe oder Sri Aurobindo, der behauptete, dass im Gesetz des Karma das Geheimnis des ewigen Lebens liegen würde oder Bhagavad Gita uvm.). Finden Sie sich da zurecht!

    Was ist Karma im menschlichen Körper? Karma ist KEIN Gesetz. Karma ist ein natürlicher, physischer Prozess, der im Körper ständig stattfindet. Wir werden in weiterer Folge in kurzen Zügen die Essenz des Prozesses ausführen. Falls Sie detailliertere Informationen wollen, können sie sich im Internet das Buch „Essenz und Verstand“ (9. Kapitel), welches seit 10 Jahren auf dem Markt ist, frei herunterladen … auf serbisch.

    Ich wiederhole: Karma ist ein ständiger natürlicher Prozess, mit dessen Hilfe fortwährende/stete Veränderungen im genetischen Bereich des Organismusses eines jeden Lebenwesens stattfinden; abhängig davon: was es denkt, spricht und tut. In Wahrheit kontrolliert dieser Prozess das Niveau und die Geschwindigkeit unserer geistigen Entwicklung. Das Resultat seiner Aktivität: ein Ansteigen oder Verdünnen des sog. „evolutionären Fleisches der dünnen Körper“ bei Lebewesen.

    Die Seele (bzw. die Essenz) eines jeden Menschen oder Lebewesens ist eine Ansammlung von sog. subtilen Körpern (ein etherisches, ein astrales und mentale Körper … mentale soweit Vorhanden … die Zahl variiert von Mensch zu Mensch … einige haben sogar überhaupt keinen mentalen Körper). In Bezug dazu; die seelische Entwicklung ist die Entwicklung dieser dünnen Körper, die die Seele eines Menschen darstellen. Die Bezeichnungen dieser Körper sind nicht ganz korrekt; jedoch so in unserer Gesellschaft geläufig. Diese Körper sind genauso materiell wie der physische Körper. Allerdings setzen sie sich aus div. hybriden Materien zusammen. In der Phase der Inkarnation der Seele, auf dem physisch dichten (Anmk: im Sinne von: dichter Nebel) Niveau der Erde, wird der physische Körper ein Teil der Seele. Viele glauben, dass die Seele eine Komponente des physischen Körpers wird. Es ist genau umgekehrt.

    Was ist das „evolutionäre Fleisch“? Dieser Terminus wurde eingeführt, um erklären zu können, wie der Karma-Prozess überhaupt funktioniert. Rein formell besteht das evolutionäre Fleisch aus freien Radikalen(?), die an DNA-Moleküle des physischen Körpers – während seiner Lebensphase – gebunden sind. Das spezifische dieser Radikalen ist, dass sie mit Informationen verbunden sind, die sie über die Sinne bekommen und die in Neuronen codiert im Gehirn aufbewahrt werden. Wenn sich nun die freien Radikalen mit der DNA verbinden, dann wächst das evolutionäre Fleisch. Dies löst eine Öffnung der Barrieren, zw. dem physisch dichten und dem etherischen Niveau des Planeten bei den Molekülen aus, was zu einer Erhöhung des Zuflusses einer der Grund- bzw. primären Materien mit sich bringt. Wenn man berücksichtigt, dass sich der etherische Körper aus primärer Materie zusammensetzt, bedeutet der verstärkte Zufluss eine verstärkte „Versorgung/Ernährung“ dieses Bereiches der Seele.

    Im zweiten Teil der Seele öffnet sich in weiterer Folge ebenfalls eine Barriere zw. etherischem und astralem Körper, was zur „Versorgung/Ernährung“ des astralen Körpers führt. usw. usf. bis zum dritten Teil: dem mentalen Körper. Als Regler für das Anwachsen oder die Verringerung des evolutionären Fleisches (des subtilen Teils von Lebewesen) melden sich unsere Emotionen. Positive Emotionen sorgen für ein Anwachsen des evolutionären Fleisches und damit für die Entwicklung der Seele. Negative Emotionen führen zur stufenweisen Vernichtung dieses Fleisches bis hin zu einer allfälligen Zerstörung der Seele.

    Wie unterscheidet nun die Natur positive von negativen Emotionen? Einwurf: Im Grunde genommen ist alles, was wir sagen, unsere menschlichen Konditional; die Natur hat damit nichts zu tun. Unser Epitheton und andere Teile des Ausgesprochene haben auf die Natur und deren physische Prozesse keine Wirkung.
    Die Antwort auf die Frage: Mit positiven Emotionen spüren wir jene Emotionen, die zu einer verstärkten Öffnung der Barrieren zw. dem astralen und ersten mentalen Körper beitragen, was zu einem erhöhten Durchfluss von primären Materien führt und somit zu einer verstärkten Ernährung des mentalen Teils der Seele. Negative Emotionen nennen wir jene, die zu einer vollkommenen Schließung oder stufenweisen Verringerung der Öffnung der Barrieren und einer Verringerung der primären Materien führen.

    Das sind in der Tat die Ursachen, warum Menschen bzw. deren Seelen nach ihrem Tod höhere oder niedrigere Welten erreichen, wovon wir in einer der letzten Sendungen gesprochen haben.

    Die Ernährung der subtilen Teile der Seele mit primären Materien wird mit Hilfe von Emotionen und Taten, die wir setzen, direkt und unmittelbar beeinflusst. Daher ist das globale System sehr bemüht, dass wir immer und überall mit negativen Emotionen „versorgt werden“. Der eigentliche Kampf gegen das globale System ist das Aufbauen von positiven Emotionen. Wie unlogisch und ungewöhnlich es auf den ersten Blick auch erscheinen mag … So ist es!

    Es wird verständlicher, wenn wir wissen, wie das parasitäre System funktioniert. Das haben wir in zwei Sendungen, unter dem Titel: Die Struktur des Parasitentums, erklärt. Da kommt dann „alles auf seinen Platz“ (Anmk: wenn man sich die beiden Sendungen ansieht, was ich bisher nicht getan habe … aber das kommt noch) … Wenn wir ständig von negativen Emotionen übermannt werden und ohne Mitgefühl für unsere Mitmenschen sind, dann spielen wir unseren „Versklavern“ in die Karten.

    Das alles erfolgt auf folgende Weise. Bevor ein Mensch eine Tat setzt, entwickelt er adäquate Emotionen, die jeder Aktion vorausgehen; z.B. bevor Eltern ihre Kinder streicheln, sind sie voller Liebe und Zärtlichkeit … bevor derselbe Vater einen streunenden Hund mit dem Prügel verjagt, gehen ganz andere Emotionen voraus. Deshalb hat jede unserer Emotionen Konsequenzen auf die physischen Prozesse … die Karma-Prozesse; ein kontinuierlicher Prozess, der bei jedem Lebewesen abläuft … ohne Fehler und ganz gleich, ob wir dazu bereit sind oder nicht.

    Mit Gefühlen sollten wir sehr vorsichtig umgehen. Wenn wir uns erlauben mit negativen Gefühlen „in alle Richtungen zu sprühen“, dann werden wir nicht nur sehr schnell unser evolutionäres Fleisch zerstören sondern in weiterer Folge auch unseren natürlichen psi-Schutz öffnen, worauf die sog. „astralen Parasiten“ nur warten. Sie beginnen danach sofort mit dem Absorbieren der primären Materie aus unseren „dünnen Körpern“. SO essen die Parasiten unsere Seelen. Das zeigt sich umgehend in der Erkrankung jener Organe, die von den Parasiten „befallen wurden“ und die Heilung dieser Krankheiten ist in der Regel sehr, sehr schwer. Noch einmal! Man MUSS sehr vorsichtig mit seinen Emotionen umgehen! Meiden Sie Situationen, wo ihre Gefühle ihren Verstand schließen und ihr Gebaren lenken! Das ist ausgesprochen gefährlich! Folgen Sie auf keinem Fall den Ratschlägen div. esoterischer Betrüger, die vorschlagen: „Ventil auslassen“, indem man sich z.B. mit Bettkissen schlägt o.ä. Methoden. Auf diese Weise rufen Sie nur die astralen Parasiten auf den Plan, die voller Freunde und mit Vergnügen ihre Lebensdauer bis zum Minimum verkürzen werden …

    Wie beeinflusst uns das Karma? Wie wir gehört haben, wirkt sich der Karma-Prozess auf uns aus und ist unausweichlich; wie etwa das Atmen oder die Verdauung. Natürlich führen gute Taten zu einer Erhöhung des evolutionären Fleisches. Allerdings hängt dabei das Wachstum der Seele von den Taten ab und ist daher sehr unterschiedlich. Wenn ein Mensch nur Gutes für sich selbst und seine Familienmitglieder tut, dann unterscheidet sich das nicht wesentlich vom „Leben eines intelligenten Tieres“. Bei solchen Aktivitäten wird das Wachstum der Seele minimal sein. Für das Ziel eines schnelleren/beschleunigten Wachstums sollte man seine guten Taten nach außen lenken; ohne Erwartung einer Belohnung sondern „im Auftrag“ seiner Seele, sofern diese natürlich reif dafür ist. In solchen Fällen können wir von einer bewussten Evolution sprechen.

    Dies kann sehr schnell zu einem enormen Wachstum der Seele führen und am Ende wird sie die planetare Phase ihrer Entwicklung abschließen (können). So ein Mensch wird die Möglichkeit erhalten, an seinen Gedanken, seiner Macht zu arbeiten und weltliche Prozesse zu beeinflussen. In weiterer Folge kommt er dann zur kosmischen Phase der Entwicklung und wird nicht mehr auf die Erde zurückkehren. Ausnahme: Er ist ein „Streuner/Herumtreiber“, der den starken Wunsch hat, anderen Menschen zu helfen oder die Zivilisation weiter zu entwickeln.

    Falls jemand eine schlechte Tat begangen hat, dann wird sich das ebenfalls auf ihn auswirken. Es wird weder sicht- noch fühlbar sein. Sollte ein Mensch einen anderen absichtlich(!) getötet haben, was als extremster Fall von schlechter Tat angesehen wird, dann wirkt der Karma-Prozess sehr ernsthaft. Bei Mördern verändert sich die Materie in den seel. Körpern und seine Seele degradiert offensichtlichst. Neben der Tatsache, dass er schnell abstumpft, wird er zusehends brutaler. Er kehrt auf das Niveau eines evolutionären Tieres zurück. Ernsthafte Krankheiten, bis zum Krebs, innerhalb relativ kurzer Zeit sind für solche Personen unausweichlich. Gleichzeitig ist eine Erkrankung seiner Nachfahren, nach solch einer Degradierung der Seele, sehr wahrscheinlich. Um nicht falsch verstanden zu werden: Krebs wird heute in sehr hohem Maße von äußerlichen Faktoren ausgelöst (Wasser, Nahrung etc.). Das schließt allerdings eine natürliche „Belohnung“ nicht aus …

    Kann man das Karma reinigen oder bearbeiten? Wer vorangegangenes verinnerlicht hat, wird die Frage klar beantworten können: beides ist unmöglich. Auch eine „Befreiung vom Karma“ ist nicht möglich, da es sich dabei nicht um eine „Straftat handelt, wo die Polizei einen danach festnimmt“. Das sind alles, gelinde gesagt, Dummheiten div. dubioser Autoren, die sich mit unserem Unwissen eine goldene Nase verdienen. Es ist wie bei einer Krankheit: werden Sie krank, so verlieren Sie sehr häufig dabei unweigerlich an Gewicht. Genauso ist es beim Karma: auf eine schlechte Tat erfolgt eine sofortige Reaktion. Was soll da später noch gereinigt werden? Genauso macht es keinen Sinn, wenn man sich nach einer schlechten Tat „auskaufen“ möchte; das funktioniert nicht. Konkret: Sich danach an einen heiligen Ort zu begeben und z.B. Geld in einer Kirche zu spenden, bringt nichts! Gleiches gilt für Bußgebete. Gute Taten zählen nur als guten Taten, wenn man sie bewusst TUT und nicht, um sich auszukaufen.

    Ein Einwurf: Heute erscheint es den Menschen sehr seltsam, wenn jemand etwas Gutes tut, ohne dabei einen Nutzen zu haben. Das wird heute als UNGLAUBLICH angesehen. Genau darum geht es aber. Wenn sie etwas tun, ohne Belohnung in Form von z.B. Geld. Selbst, wenn sie letztlich Geld dafür bekommen, zählt es als gute Tat, da sie nicht davon ausgegangen sind; Sie haben die Belohnung weder verlangt noch erwartet … Im Grunde ist das alles vollkommen logisch. Leider hat die heutige parasitäre Zivilisation derart die Menschen deformiert, dass sie nicht in der Lage sind, in aufrichtiger Art und Weise zu denken.

    Es ist unumgänglich diesbez. auch einige Worte zu den Indern/Hindus zu verlieren, aus denen man in den letzten Jahren geradezu einen Fetisch machte. In den letzten Jahren werden uns vermehrt starke ind. Doktrinen aufgezwungen, die keinen Wert bzw. nichts mit der Realität zu tun haben. Den Indern haben einst weiße Menschen aus dem Norden die Weisheiten gebracht. Die Inder nennen sie „Rishi“. Genauer gesagt: die weißen Menschen haben den wilden Stämmen – Dravida und Naga: die Vorfahren der Hindus – nur rudimentäre Informationen der Kultur übergeben können, die sie begreifen/erfassen konnten (Anmk: mehr war nicht drin!). Erst später, nach der Okkupation durch parasitäre bzw. dunkle Mächte, haben sie das erhaltene Wissen verbogen und aus den oberflächlichen Wissen, welches sie aus den arisch-slawischen Veden erhalten haben, wurde eine Ansammlung von Fiktion und Unsinn, wobei wir gezwungen werden, zu glauben, dass sie „alternativlos wäre“. JEDOCH sind neuerdings alternative Informationen aufgetaucht … nicht nur Karma betreffend … sondern in vielen Schlüsselfragen des Universums und unserer Leben.

    Zusammenfassung: Jene unter uns, die reif genug sind, werden unverzüglich über ihre Gesundheit und die Verlängerung ihres Lebens in dieser Inkarnationsphase nachdenken. Damit Sie sich nicht selbst verletzen, ist es sehr wichtig zu wissen, was man zu tun wünscht; ohne genaues Wissen (sprich: Plan) wird das gewünschte Resultat niemals eintreffen.

    Das „wahre Wissen“ verstecken die Parasiten, die den Planeten vor mehreren tausend Jahren okkupierten, schon geraume Zeit vor uns. Wenn gewöhnliche Menschen anstatt des Wissens div. Mist, wie Hindus oder Esoterik, angedreht wird, dann erhalten das auch die Helfer der dunklen Mächte. Diese Helfer setzen, höflich gesagt, sehr viele ungebührliche Taten und man kann sie leicht erkennen, da bei ihnen das Karma ebenfalls „gut arbeitet“ und sie folglich nahezu alle krank sind. Ihre Vorgesetzten, die sie lehren, wie sie uns betrügen können, haben ihre Helfer (ebenfalls) betrogen.

    Zum Schluss: Vielleicht schaffen wir es ja sogar eines schönen Tages das Niveau unserer einstigen Götter bzw. gottgleichen Vorfahren zu erreichen, die aufgrund der Kenntnis über das Funktionieren der Natur und des natürlichen Raumes in dem sie sich befanden kontinuierlich enorme gute Taten vollbrachten, sodass sie die Phase der planetaren Entwicklung erreichten, woraus sie neue Erkenntnisse empfangen konnten, die sie in weiterer Folge auf die Erde brachten … für das Wohl der Menschheit …

    1. Sloga
      Vielen Dank erneut. Schön, was Sie da immer zu Tage fördern. In diesem Zusammenhang möchte ich ein interessantes Video empfehlen, das die oben beschriebene Thematik aufnimmt und auch ähnlichen Denkmustern folgt:

      Die Seele im Kreislauf des Lebens und Sterbens
      https://youtu.be/xaQ0Zp2btDk

      Sieben Formen der Materie

      „Unser Universum besteht aus sieben verschiedenen Formen der Materie, die sich gegenseitig von Qualität und Eigenschaften unterscheiden. Dies ist keine Schöpfung des Allerhöchsten und das ist auch nicht ungewöhnlich. Auch die Zahl 7 hat keine mystische Bedeutung. So ist lediglich die Qualitätsstruktur unseres Universums aufgebaut. Es ist kein Zufall, dass sich weißes Licht in 7 Farben zerlegen lässt. Auch Oktaven haben 7 Noten.
      Das Aufarbeiten von 7 materiellen Körpern – einem physischen Körper und sechs Körpern der Wesenheit, bedeutet nur den Abschluss der evolutionellen Entwicklung auf der Erde, und den Anfang der evolutionelle Entwicklung des kosmischen Zyklus. „

      1. @ Wu Ming

        Danke für den Beitrag!

        Ich steigere mich da nicht (unnötig) hinein. Es ist ein Denkansatz; nicht mehr und nicht weniger. Positiv zu denken und zu handeln kann allemal nicht schaden …

        Viel interessanter fand ich die Geschichte mit den Indern:
        1. Irgandwann kamen Weiße, die ihnen Informationen brachten, die unvollständig waren, da die Einheimischen auf einer anderen Entwicklungsebene waren.
        2. Die Inder haben sie – so gut es ging – verinnerlicht.
        3. Die brits kamen auf den Plan und „nahmen sich der Sache an“ (nach altem Rezept: man verbiege so viel als möglich und serviere den Dreck seinen Vollidioten, die sich dann millionenfach in Milliarden von Stunden damit beschäftigen dürfen … ganz nebenbei diskreditiert man im Vorbeigehen die ursprünglichen Schriften bzw. Informationen … kurzum: man macht bollywood aus dem Ganzen).

        Sache erledigt! Peinlich, wie einfach es doch ist …

        1. Sloga
          Die „Weißen“ alias namentlich u. A. auch Arier gennant waren es im Prinzip überall, die Wissen & Kultur bei ihrer Migration mitgebracht haben. Die indischen Veden scheinen mir eigentlich die slawisch-arischen ursprünglich zu sein… ist aber auch egal, hauptsache das Wissen kommt wieder zu Tage. Die Russen scheinen mir da bei der Wiederentdeckung weit vorne zu sein..

          1. @ Wu Ming

            Wie Sie sagen: es ist vollkommen egal (ist ja auch keine sportliche Veranstaltung).

            Für mich ist eines wichtig: Warum hat „man“ so einen Hass auf die mir („subjektiv“) nahe stehenden Russen und in weiterer Folge auf die Serben?

            Ich betrachte das ausschließlich aus dieser Perspektive … der Rest ist mir mehr oder weniger – wie Sie sagten – egal.

            1. Sloga
              Willkommenn im Klub der gehassten Völker. Wobei ich mittlerweile denke, das wir insbesondere von E-ur-opa ausgehend, im Prinzip ein Volk sind bzw. aus einem Volk entsprangen. Der Rest ist dann nur noch teile und herrsche…

              1. Wu Ming:
                Aah, Sie haben oben ein Video aus dem Kanal von Iveta Blömer verlinkt. Vielleicht könnte man hinzufügen, dass dieser Kanal ja eine Fundgrube darstellt betreffs slawisch-arischer Veden, Geheimnisse der russischen und anderer Geschichten, Grand Tatarien und was es da sonst noch gibt. Manches davon ist auch für mich zur Zeit noch zu starker Stoff – mal sehen.

                @Sloga
                Erst mal Danke natürlich für die „Dicken Brocken“, die sie uns hier mit auf den Weg geben.
                Irgendwann haben Sie doch auch mal auf die alte serbische Zeitrechnung verwiesen. (Ich finde natürlich den entsprechenden Beitrag im wohlgeordneten Board nicht mehr)
                Ist das das gleiche Kalendersystem, das auch die Russen nutzten – also ausgehend vom „Großen Frieden im Sternentemep“ vor 7526 Jahren und so? Oder wieder was anderes? Und wie lange war das in Serbien noch in Kraft?

                Wer sich jetzt gerade nur vage an die Zeiten erinnern kann, als die Große Weiße Rasse die erbitterten Schlachten gegen das Drachenvolk austrug (Georg und der Drache – siehe das Logo dieses Blogs), auch die Zeit der Drei Monde fast vergessen hat:

                Frau Blömer hat auch dazu ein Video erstellt, das bereits seit dem Jahre 7519 Im Netz steht:
                https://www.youtube.com/watch?v=5vaNMYrfTWg

                Viel Spass!

                  1. Prinzipiell gerne, nur möchte ich grundsätzlich (ausser bei *sehr kurzen* Beiträgen) *genau* wissen, _was_ ich korrigieren soll (z.B. „Bitte statt ‚Stempel‘ -> ‚Tempel‘) und _wo_ (z.B. „gegen Ende des 3. Absatzes“).

                1. @ mikö 56

                  Sie zählen das Jahr 7526 (offiziell wurde der Kalender bis ins 19. Jhdt. angewandt).

                  Aber da gibt es ein viel größeres „Problem“: In den 60-ern sollte ein großer Staudamm gebaut werden (Djerdap an der Donau; gemeinsam mit den Rumänen). Unmittelbar davor wollte man noch archäologische Ausgrabungen durchführen, um zu retten, was noch zu retten ist … siehe Beitrag im Anhang: mitte der 60-er „in Echtzeit“ gedreht; ein „klassischer“ sozialistischer Dokumentarfilm (da werden Erinnerungen wach …).

                  Man stieß auf ganze Dörfer aus dem Neolithikum (6, 7 … bis zu 10.000 Jahre alte Skelette und Gegenstände). Daraufhin führten Rumänen und Bulgaren ebenfalls Ausgrabungen durch (siehe: Haarmann und Donauzivilisationen). So weit so gut.

                  Das eigentliche „Problem“: Man fand Schriftzeichen, die bis heute die Gesellschaft (und Experten weltweit) spaltet. In jene, die sie als (simple) Zeichen und jene, die sie als Schrift sehen (wäre dann die älteste Schrift). Jene, die sie als Schrift sehen, behaupten, dass 20 (!) Zeichen im heutigen serb. Alphabet zu finden wären. Hier haben wir zu allem Überfluss noch jene, die daraus extremeres „herausleiten“ und jene, die die Sache gemäßigter sehen.

                  Das alles könnte den Hang der Serben „rebellisch zu sein“ teilw. erklären … mit anderen Worten: umso mehr ihnen erklärt wird, dass das nichts mit nichts zu tun hat, umso störrischer reagiert der serb. Esel …

                  https://www.youtube.com/watch?v=knKwHSefXW8

                  1. Ergänzung: ab Min. 22:30 wird im og. Beitrag auf die Zeichen/Schrift eingegangen. Die „Schrift“ (ganz rechts) wird „Vincansko pismo“ oder „Srbica“ genannt.

                    1. @Sloga
                      Danke für die Antwort!
                      Soso, altes Zeitsystem bis zum 19. Jahrhundert… In Russland wurde ja die traditionelle Zählweise nach dem „slawisch-arischen Kalender“ von Peter dem Zerstörer rabiat um 1700 unterbunden.
                      Aber jetzt muss ich mich erst mal in eine serbische Doku aus den guten sozialistischen Zeiten einarbeiten…

                  2. Zum Thema H. HAARMANN, „Das Rätsel der Donauzivilisation“, auf das als erste wohl eine baltischstämmige Wissenschaftlerin mit eher russisch klingendem Namen stieß. Ein US-Archäologe bestätigte sie.

    2. „…
      Daraufhin begannen immer mehr und mehr irdische Formulierungen des Konzeptes-Karma aufzutauchen. Diese waren nicht minder verwirrend und unklar als der bisherige Zustand; z.B. Madame Blawatzka, die viel Nebel in die Köpfe der Menschen brachte, nennt das Karma: das Gesetz von Zyklus und Strafe oder Sri Aurobindo, der behauptete, dass im Gesetz des Karma das Geheimnis des ewigen Lebens liegen würde oder Bhagavad Gita uvm.). Finden Sie sich da zurecht!
      …“

      Ja und hier kommt nur eine weitere.

    3. @ sloga

      Auch für diese Übersetzung ein herzliches Dankeschön von mir.

      Für den darin verwendeten Begriff „Belohnung“ könnte man auch „Überleben“ oder „besseres Überleben“ verwenden, was auf einem belebten Planeten geradezu notwendig erscheint.

      Bei der Frage „Kann man das Karma reinigen oder bearbeiten?…“ will ich noch etwas hinzufügen.
      Wenn man es als Natur-Prozess verstanden hat, kann man in diesem Sinne Etliches tun: Von positiver emotionaler Selbstbestimmung über ethisches, verantwortungsbewusstes Handeln bis hin zur bewussten und konstruktiven Lösung persönlicher Konflikte.

      Gerade auf dem Letzteren beruht ja die Neue Germanische Medizin Ryke Geerd Hamers, die wir hier früher schon diskutiert hatten. Es ist folglich prinzipiell möglich, solche Konflikte zu identifizieren, zu lösen und dadurch (partiell) Heilung auf geistigem und körperlichen Gebiet und besseres Überleben zu erlangen.
      Von der geistigen Mechanik her beruhen solche Konflikte auf entgegengesetzten Ambitionen (oder Absichten). Dadurch entstehen gewissermaßen zwei entgegengesetzte mentale Energieflüsse, die ein anwachsendes „Energie-Paket“ in der Schwebe halten. Dieses kann sowohl im Gehirn oder im übrigen Körper „deponiert“ werden und verursacht dort ein Störfeld für das elektrische Feld des Organismus. Je nach Dauer und Größe kann sich dieses Störfeld im Organversagen, Tumor-Wachstum oder anderen Beschwerden zeigen.
      Im Grunde muss man sich „nur“ des Konflikts bewusst werden und eine der beiden entgegengesetzten Absichten aufgeben, um das weitere Anwachsen der „Störung“ zu vermeiden.

      Mit der geistigen Durchdringung des Konflikts wird das bislang stabile Störfeld aus dem „Gleichgewicht“ gebracht, wird beweglich und kann aufgelöst werden.
      Das sollte man mit „im Hinterkopf“ behalten als eine praktizierbare Folgerung.

    4. Sloga
      Danke Sloga für Ihre Arbeit.
      Ich konnte einiges wiedererkennen über Karma und bin auch der Meinung, dass es so etwas wie Karma gibt. Ich habe es in meinem Leben schon miterlebt, wie Karma insbesondere bei schlechtem, diese Leute regelrecht von innen aufgefressen werden.

      Nur habe ich weiter den Eindruck gewonnen, dass es eine ganz besondere „Spezies“ gibt, bei der scheint dies jedoch nicht zu greifen. Diese Leute haben anscheinend kein Karma – Karmimmun?
      Warum auch immer.

      Mir keimte schon in recht jungen Jahren der Gedanke, dass mit der Welt (Menschen?) irgendetwas nicht stimmen kann. Konnte es mir aber nie richtig erklären.

      Anscheinend ist der/unser Volkskörper von einem reellen tatsächlichen Parasiten (Dunkle Mächte) befallen, der sich als körpereigen ausgibt.
      Es gibt ja auch in der Natur Parasiten und Krankheiten, die in das Verhalten ihrer Opfer eingreifen. Zum Beispiel Würmerbefall bei Mäusen, welche sich dann der nächsten Katze zum Frass anbieten. Bei Schnecken gibt es das Selbe – bieten sich den Vögeln zum Frass an.

      Bei Textstellen wie bei folgender:
      „Wenn sich nun die freien Radikalen mit der DNA verbinden, dann wächst das evolutionäre Fleisch. Dies löst eine Öffnung der Barrieren, zw. dem physisch dichten und dem etherischen Niveau des Planeten bei den Molekülen aus, was zu einer Erhöhung des Zuflusses einer der Grund- bzw. primären Materien mit sich bringt. Usw…“

      Habe ich mich geistig verabschiedet.
      Da verweise ich auf die kleine Diskussion im letzten Artikel über die „wissenschaft“ und entlehne mir bei Russophilus folgendes sinngemäss:
      „Das haben die sich aus dem Arsch gezogen!“

      Leider wird meiner Ansicht nach mit solch hanebüchenen Behauptungen das wirklich interessante Thema Karma für viele Leser ins Aus gekickt.
      Verstehe nicht warum diese Verfasser so eine „Schwurbelthese* zusammen schustern.
      Braucht es doch gar nicht.

      1. @ Kris11

        Zum letzten Gedanken: Ja. Das war für mich beim Übersetzen ein extrem schwieriger Teil, da ich teilw. den Überblick verlor (worum geht es?). Da hat er aus dem Buch vorgelesen, welches im Beitrag erwähnt wurde.

        Ein anderer Gedanke faszinierte mich (um beim Arsch zu bleiben) … dass Menschen, die nach außen hin „angenehm, freundlich und eloquent“ wirken und tief drinnen die größten Arschlöcher sind (Stichworte: Eifersucht, Hass, Missgunst oder Neid gegenüber anderen etc.) IN DER SEKUNDE des „geformten“ Gedanken dafür bestraft werden. Sollte dies der Fall sein, würde ich es nur als GERECHT empfinden … ich spreche hier (leider) von der überwiegenden Mehrheit der Menschen …

        1. sloga
          „IN DER SEKUNDE des „geformten“ Gedanken dafür bestraft werden“

          Damit habe ich etwas Mühe!
          Was ist denn das für eine Strafe, wenn es der Bestrafte gar nicht merkt?
          Irgendwie scheint da der Begriff falsch gewählt zu sein.

          Ich kann dazu nur meine eigenen Erfahrungen heranziehen.
          Das „Karma“ wirkt meistens zeitlich verzögert (egal in welche Richtung.)
          Es gibt ja auch den Spruch:
          Kleine Sünden bestraft Gott sofort. ( – Die Grossen infolge dessen irgendwann)

          Ich erinnere mich auch an die Aussage einer Sterbebegleiterin:
          Beim Sterben erkennt man welche Menschen grosse Schuld auf sich geladen haben.
          Sie klammern sich gequält an das Leben und wollen den letzten Atemzug einfach nicht tun.
          Es sei kein schöner Anblick!

          1. @ Kris11

            Jede Entwicklung muss von innen heraus kommen (vonwegen: glückes Schmid). Da gibt es keine Hilfsmittel oder „Oberlehrer“.

            Das mit dem „bestrafen“ wird ja in der Übersetzung ausgeführt: im Sinne von: überwiegend negative Gedanken/Taten führen zum Verhungern der Seele (in Kommulation) … da fällt mir der Spruch ein: Der Neid frisst ihn auf!

      2. @Kris11- eines ist gewiss, dass der Verfasser einen Aurobindo (z.B Das göttliche Leben, 3 Bände) NIE gelesen und die Gita bestenfalls nie verstanden hat (falls er sie wirklich überflogen haben sollte).

        Und zur Reduzierung der schädlichen freien Radikalen (sind ja Elektronen“räuber“) isst der gesundheitsbewusste Mensch möglichst vitalstoffreich, damit die Antioxidantien die freien Radikalen fangen (ein Elektron zur Verfügung stellen).

        Was lässt z. b. den Körper altern- das z.B. die „Verbrennung“ des alten Menschen mehr „rußt“, d.h. in den Zellkraftwerken / Mitochondrien bis zu 5 % des Sauerstoffes freie Radikale bildet (jungerweise sind es wenige Promille) die dann schädigen und zerstören.

        also an MEINE DNA würde ich die nicht lassen und bezüglich Aurobindo würde ich mal etwas lesen und verstehen, bevor ich seinen Namen (mit falsch verstandenem Karma) so „hinwerfe“.

        In dem Fall hilft sogar Wiki (der Stil dort riecht immer noch nach dem dt. Indologen Huchzermeyer, über den ich viele einschlägige Bücher bezogen habe (Selbstverlag und seine „Importe“ aus Pondicherry):

        https://en.wikipedia.org/wiki/Sri_Aurobindo ->

        “ A. war ein indischer Politiker, Philosoph, Hindu-Mystiker, Yogi und Guru. Seine Briefe, Gedichte und philosophischen Schriften sind mit Sri Aurobindo unterschrieben und unter diesem Namen veröffentlicht. Er verbindet in seiner Person die humanistische Bildung und das Wissen des Westens mit den Weisheitslehren und spirituellen Traditionen Indiens…..“.

        Auf jeden Fall war A. für die Engländer damals der gefährlichste Mann Indiens (Zitat eines Vizekönigs?/ Gouverneurs? dort), Gandhi ist später nur in seine Fußstapfen getreten.
        Für spirituelle Dinge war er jedenfalls der sprachmächtigste Erleuchtete (hat als Teenager in England bereits in Latein und Griechisch Gedichte geschrieben und sich nebenher Deutsch und Italienisch angeeignet um Goethe und Dante im Original lesen zu können)

        – und für mich auch der, der nicht wie die anderen ins Nirwana oder Paradies abhauen wollte (Mutter bringt als Beispiel Vivekananda, der einen Schüler wegen Gefährdung der spirituellen Entwicklung rügt, weil der sich am Abend?/ Morgenrot erfreute)

        sondern an der Herabbringung des Göttlichen / Supramentals/ Wahrheitsbewusstseins in die manifestierte Welt (meine Viecherln) arbeitete.

        Für dt. Theologische Fakultäten habe ich ihn bereits als Seminargegenstand gesehen.

        Und für die Gita waren Humboldt und Schopenhauer dankbar, dass sie sie kennen lernen durften. (Auch nichts so Hingeworfenes)

        Ich wollte slogas Mühen zuliebe nicht oben motschkern, aber da es ohnedies zum Thema wurde..!

        Mfg
        Vom Bergvolk

    5. hallo sloga,
      bewundere ihre ausdauer solche themen in diesem ausmass zu veröffentlichen.ihre bisherigen slawischen themen,die mir nicht bekannt waren,habe ich mit grossem interesse verfolgt.(auch übersetzungen)
      ihr jetziger kommentar Drevnik – Nr. 14 über karma (2. Teil) (oder übersetzung?
      den ersten teil habe ich nicht gefunden.

      ihren jetzigen bericht oder übersetzung sehe ich
      kritischer. sie schreiben am anfang
      „Heute ist die Erde noch immer in der Gewalt von parasitären,
      außerirdischen Zivilisationen … wie wir sie ebenfalls nennen: die dunklen Mächte und ihre Assistenten“
      gut die „wissenschaft“ hat sich mit „karma“ nicht auseinander gesetzt(ist auch besser so) wer dann? es waren also sicher menschen die diese weisheiten subjektiv aufstellten.

      z.b. Daher ist das globale System sehr bemüht, dass wir immer und überall mit negativen Emotionen „versorgt werden“. Der eigentliche Kampf gegen das globale System
      ist das Aufbauen von positiven Emotionen. Wie unlogisch und ungewöhnlich es auf den ersten Blick auch erscheinen mag … So ist es!

      es ist richtig dass wir nur mit negativ-nachrichten,sowie vielen
      negativ-unterhaltung wie tägl. krimis und sonstigen unterwelt-serien voll gemühlt werden.
      aber jetzt nur mit Aufbauen von positiven Emotionen als kampf gegen das globale system ist es nicht getan.

      das klingt so, als wenn man sich den katholen-evangelen und sonstigen glaubens-gesellschaften anschliesst um gerettet zu werden. nein gerade diese sind die grössten täuscher.
      so sehe ich auch die karma-weisheiten als werkzeug von satan.

      z.b. wie kann es sein,wenn ein mensch ein verbrechen begeht für immer verloren ist.

      lukas/15/

      Vom verlorenen Sohn. 11 Und er sprach: Ein Mensch hatte zwei Söhne. 12 Und
      der jüngste unter ihnen sprach zu dem Vater: Gib mir, Vater, das Teil der Güter, das mir gehört. Und er teilte ihnen das Gut. 13 Und nicht lange darnach sammelte der jüngste Sohn alles zusammen und zog ferne über Land; und daselbst …

      die ganze aufzählung des karma s ist nur technischer natur,also v. menschenhand gedacht.
      hat nichts mit herz und liebe vom allvater und jesus zu tun.

      ja wir werden hier von dunkel-kräften gequält,es sind beileibe
      keine v.anderen planeten. es sind dämonen.
      jesus hatte gerade mit diesen befallenen menschen zu tun und hat diese ausgetrieben und in schweine verlagert.

      auch der kontakt mit satan,der im alle königreiche versprochen
      hatte,wenn er ihm huldigen würde,sagt alles aus.(Matthäus, Kap. 4 nach dem Evangelium nach Lukas, Kap. 4

      wie schon von vielen kommentatoren und auch v.russophilus
      mitgeteilt,werden von satan und seinen horden(dämonen)
      z.zt.noch beherrscht.
      nicht mehr lange,dessen können wir uns sicher sein.
      jesus u.der allvater werden uns retten.(ohne satanskirchen)

      an alle dorfbewohner und russophilus
      grüsse v.bodensee

      1. nicht konform
        – da sie auf die Bibel verweisen

        Gott Jesus kommt uns retten – du musst nur brav sein und glauben – Es wird auch nicht mit übelsten Drohungen gespart. Man soll einfach alles Vorgekaute glauben und schlucken notfalls sich sogar umbringen lassen, ja dann wird alles gut und man darf in den Himmel.

        Mal ehrlich hört sich für mich eher wie einer Sklavenfibel an (hübsch verpackt).

        Ich glaube nicht, dass Gott uns den freien Willen schenkt um uns nachher ein Buch zukommen zu lassen um uns diesen Willen wieder abzusprechen.
        Und wenn doch, warum hat dann Jesus nicht selbst die Bibel geschrieben um die „Sache“ etwas sicherer für uns Menschen zu machen?
        Oder konnte Gott eventuell gar nicht schreiben?

        Gott soll ja angeblich alles wissen und Jesus soll ja irgendwie Gott sein. (Die Dreifaltigkeit habe ich bis heute nicht versanden also Verzeihung, wenn das falsch ist.)

        Dann frage ich mich, wenn der allwissende auf Erden war, weiss er, dass seine Botschaft von den Parasiten gekapert wird und als Resultat Millionen Menschen in die Hölle zu Satan fahren. Ganz zu schweigen von den Menschen, die per Zufall in der falschen Religion aufwachsen. Da Gott uns ja so unsäglich liebt, ist das schon eine sehr bedenkliche Haltung gegenüber seiner Schöpfung. Also es scheint so, als ob es Gott so ziemlich am AA vorbeigeht, wer ewig „brutzelt“!

        Also Gott hat uns doch Verstand gegeben – um ihn nicht zu gebrauchen?
        … und einem Buch blindlings zu folgen, worin es offensichtlich von Widersprüchen nur so hagelt?

        … und ich konnte die Bibel nur anlesen und musste sie dann auf die Seite legen, weil Gelesenes als nicht gut und unlogisch befunden (schwer untertrieben ausgedrückt!)

        … und die Indoktrination der Kirche hat sehr gut funktioniert, obwohl ich vor ca. 30 Jahren aus der Kirche austrat, überlege ich immer noch 2mal ob ich etwas gegen die Bibel schreibe – Ich will ja nicht in die Hölle kommen 😉

        Ach ja – vielleicht will Gott, dass wir uns selber retten.
        Wenn ich tief in mich hereinhöre, weiss ich was richtig ist. Vielleicht ist ja dort die wahre Bibel.

        1. Mir scheint, Sie sind da erst Opfer fragwürdiger vatikanisten und dann später des Dagegen-Sein geworden.

          Zunächst mal: Wir müssen gar nicht rätseln; im Grunde räumt die Kirche selbst ein, dass die Kirche nicht Gottes oder Jesus Wort ist. Stichwort „Nizäa“; Das, was wir heute sehen ist im günstigsten Fall das Ergebnis mehrerer Übersetzungs- (und zweifellos auch, beabsichtigt oder nicht Verfälschunge-) Generationen von (u.a. in Nizäa) erschacherten Fragment-Konstellationen.
          Übrigens ist trotzdem erstaunlich viel Inhalt und Wahrheit geblieben.

          Aber egal wie: Wir haben, um etwas z.B. über einen Architekten zu erfahren, ja auch nicht nur dessen durch Dritte überlieferte „Auto“-Biographie. Nein, wir können ihn auch durch seine Umgebung und insbesondere durch seine Werke sehen.

          Und, wie immer beim Sehen und Erkennen gilt: Der eigene Blick erschafft meist die ersten trübenden Schichten. Bleiben wir bei der Architektur; da werden immer höhere Hochhäuser ja gelegentlich mit dem Turmbau zu Babel assoziiert. Das mag teils richtig sein, aber es gibt auch noch andere Faktoren, insb. extrem hohe Grundstückspreise in internationalen Metropolen, unbedachte Geltungssucht und schiere Mitläuferei oder auch die (etwas einseitige) Motivation, Technologien und Materialien auszureizen, usw.

          1. Für etwas zu Kämpfen als gegen etwas zu Kämpfen, ist für mich eine grosse Weisheit.

            … und Sie treffen da wirklich einen Schwachpunkt bei mir. Ich frage mich jedoch, wie Sie das aus meinem obigen Text herauslesen konnten?

            (und übrigens ich glaube an Gott – das ist für mich aber kein mordender Gott – wie er denn nun ist, kann ich nur erahnen – siehe Natur!)

            1. Hallo Kris11,ich musste ihr Kommentar mehrfach lesen,denn so viel Abhängigkeit von einerReligion
              ist mir noch nie begegnet.Ein Tip von mir,leben Sie
              Ihr Leben und lassen Sie aber bitte ihre Mitmenschen
              in Ruhe,mit ihren ,(unglaublichen)Auswüchsen.
              Und auch Sie,werden,irgendwann hoffentlich die
              Kurve kriegen ,aber das ist bei Ihnen so stark
              verankert,dass es nicht mehr möglich ist.Schade.

              1. Christina
                Geht das jetzt unter „religiöse korrektness“?
                Die (meine) unglaublichen Auswüchse würden mich schon interessieren!
                Können Sie da konkreter werden?

                Ich bin immer gern bereit meine Gedanken Meinungen zu überdenken.
                Aber Ihr Ratschlag einfach die „Fresse“ zu halten erinnert mich so an eine gewisse „Spezies“.

        2. @ Kris11

          Bei der „ganz besonderen Spezies“ (die scheinbar kein Karma hat) handelt es sich um Wesen, die nach einem anderen Codex leben als die „Normal-Menschen“.
          Die stellen im Grunde merkwürdige und für ihre Umgebung lebensfeindliche Berechnungen an, wodurch sich das uns eigentümliche „Unrechtsbewusstsein“ bei ihnen gar nicht erst „meldet“. – So wie bei einem Gangster, der eine fest etablierte „Gangster-Moral“ als „Schutzhülle“ benutzt. Da ist schwer ranzukommen und eine Rehabilitierung nur durch harte Notwendigkeiten wie in einem Arbeitslager etc. erreichbar.

          Zum Thema „Himmel und Hölle“ – weil das hier anklang – wollte ich im späteren Jahresverlauf vielleicht ein paar Gedanken aufschreiben. Aber nur, wenn es interessiert.

          1. HBP
            Die Gedanken eines anderen Menschen zum Thema Himmel und Hölle interessiert mich.
            (Obwohl ich im „Prinzip“ an keine echte Hölle, Feuersee usw. usw. glaube)

            Dennoch kann ich an mir selber feststellen, dass ich mit dem „Höllenkult“ infiziert wurde, dabei weiss ich nicht mal wo (örtlich und zeitlich) das genau geschehen ist.

            Ob das hier andere Interessiert … ?

            1. Mich interessiert es auch. Ich hab zwar meine eigenen Vorstellungen davon, aber das, was andere denken, finde ich auch sehr interessant.

    6. Eigentlich lässt sich doch von Sloga so mühsam übersetzte lange Text ganz kurz mit Jesu Worten zusammenfassen: „Alles was ihr wollte, dass euch andere tun, sollt ihr ihnen tun.“

  6. Tja Russophilus, nur mal so’n Einwurf: Zwei mir persönlich Vertraute, von denen einer BP, trotz verlorenem Prozeß gegen meinen Anwalt wurde und laut Hörensagen dessen Nachfolgerin die Wunschkanditatin bzgl BP der A. MERKEL gewesen sein soll! Noch Fragen?
    Mit Respekt
    RRD

      1. Tja JFK, PB ist das Kürzel für Bundespräsident bzw. der mir schon zu DDR-Zeiten auch über die Stephanus-Stiftung in Berlin-Weißensee vertraute Nachfolgerin der Stasiaufarbeitungseinrichtung und das mich auch deren Nachfolger kennt, sollte ich mir lt. Russophilus eigentlich verkneifen
        Danke der Nachfrage
        Ihr
        RRD

    1. @ RRD
      Am Besten sie reden mit Aliens, die verstehen sie !
      Ich nicht und mir ist es zu blöd, ständig ihre Kreuzworträtsel lösen zu müssen !

    2. Ist gemeint: Einer ihrer Vertrauten ist Bundespräsident geworden und eine andere Vertraute war Merkels Wunschkandidatin für das Amt des Bundespräsidenten? Falls sie es so gemeint haben sollten, was wollten sie denn damit sagen?

  7. Eine neue kulturlose und perfekt steuerbare Sklaven Rasse. Der radikale Islam soll wohl der Käfig sein, in welchem dann die zukünftigen Mischlinge gehalten werden. Mit denen kann man dann auch problemlos den nächsten Angriffs Krieg Richtung Osten führen.

    1. Canut

      gut gedacht. Der radikale Islam ist die beste Knute um die Menschen zu Zombies zu formen. Sie haben mich auf diesen Gedanken gebracht.

  8. Alles was aktuell an globaler Zuspitzung läuft, sollte man am Datum 26.03 2018 fixieren.
    Die Einführung des Petro-Yuan.
    Wird es ein Erfolg oder eine zweite Fehlgeburt?

    Die USA haben heute versucht, China mit 50 Milliarden Importzöllen zu erpressen.
    Auch die aktuellen Rothschild-Attacken gegen Russland sollten so eingeordnet werden.
    Und das langjährige Bashing gegen Russland ebenfalls.

    China und Russland haben sehr viele Hebel, die hier mehrfach beschrieben wurden!!
    Es wird sich zwangsweise weiter zuspitzen!!!

    Und die EU wird sich bald entscheiden müssen, welcher Markt wichtiger für sie ist.
    Verliert Juncker, Merkel und Co. den chinesischen und russischen Markt, gehen hier die Lichter aus.
    Die usppa-Residenturen, die in D und der EU tief verwurzelt sind, stehen dem entgegen.

    Der Kollaps des Dollars, und damit gleichlaufend des US-Militärs, sind die entscheidenden Indikatoren.
    Ich denke, Russland und China haben weise vorausgedacht.
    Auch das die Briten in eine Endlosschleife der Provokationen übergegangen sind.
    May weiß, dass der Ausblick für die Insel ein Desaster ist.

    1. „Die USA haben heute versucht, China mit 50 Milliarden Importzöllen zu erpressen.“

      Mit Zöllen kann die einheimische Wirtschaft gegen andere Nationen geschützt werden. Auffällig dabei ist das die entwickelten Staaten bei anderen Staaten auf Aufhebung der Zölle wirkt um exportieren zu können während der eigene Markt abgeschirmt wird.
      Trump versucht also nur den US-Markt gegen chinesische Waren zu schützen und damit die Möglichkeit geben sich (wieder) zu entwickeln.
      Was wäre besser? TTIP, TISA, NAFTA und der ganze globalisierungsschmarrn?

      Man sollte nicht Punkt mit einander vermengen (Zölle, Basching gegen Rußland, T.May ….) und dann das der eigenen Weltsicht genehme raussuchen.

      1. Tja sw, wie vormals PUTIN hat mein baumeisterliche Koll. Trump Friedrich LIST studiert und A. SMITH zu Teufel gejagt!

          1. Hier muss ich RRD einmal in Schutz nehmen, denn der Hinweis auf Friedrich List ist in diesem Zusammenhang durchaus nachvollziehbar und sowohl hinsichtlich der Wirtschaftspolitik Putins als auch insbesonderen der Trumps nach meinem Dafürhalten korrekt.

            1. Ja, aber nicht Jeder weiß auf Anhieb, wofür Friedrich List stand. Eiun paar erklärende und ergänzende Worte wären nett gewesen. Damit es nicht auf reine Monologe hinausläuft.

        1. Hallo Russophilus,
          ich gebe zu, dass ich zunehmend eine aufkommende Neugier verspüre über Ihre Andeutungen bezüglich sehr bald Kommendem, umso mehr, weil nach Ihrer Diktion dieser „Paukenschlag“(?) ausnahmsweise eine positive Wendung für die Menschen sein sollten…
          Ich gebe auch zu, dass ich einen gewissen Respekt habe auch in diesem „positiven“ Fall: Die meisten Leute (also v.a. die, die sich als „Verbraucher“ definieren, auch schon mal als „Biomüll“ klassifiziert) sind auf irgendwelche gravierenden Änderungen in den Lebensritualen der Moderne gar nicht eingestellt, es dürfte also durchaus mit Schockzuständen zu rechnen sein.
          Aber wie auch immer, wir werden das Weilchen Warten noch mit christlicher Geduld ertragen 🙂
          Soweit meine vorläufigen Gedankengänge dazu…

      1. dann kann man wohl die Fähigkeiten der RF ein eigenes Internet zu starten (die haben keine Lust mehr dass Idiotistan sämtliche Daten aufzeichnet) und ein eigenes Swift-System (siehe damals im Zusammenhang mit Heimholung der Krim / Kontensperrungen / Ausschluss aus dem Swift-System…) auch als positiven Zusatz dieser Zeit betrachten…
        Alles läuft nach Plan…

  9. Bilito

    Die Lieferung ist schon angekündigt, aber nicht aus Moskau, bis jetzt kamen die angekündigten Lieferungen recht zuverlässig:

    http://n8waechter.info/2018/03/q-anon-wer-ist-angela-hitler/

    Die heißt übrigens kasner. Dies hat sie hochoffiziell angegeben und nicht zu Protokoll berichtigen lassen. Stattdessen hat sie nur vor den Kameras draußen vor dem Saal einen Lutscher angeboten:

    https://www.focus.de/politik/videos/nsa-untersuchungsausschuss-ungewoehnlicher-fauxpas-als-sie-ihren-namen-nennt-sorgt-merkel-fuer-verwirrung_id_6658545.html

    Selbst wikipedia sagt es gleich einleitend in verblüffender Offenheit und Eindeutigkeit, wenn auch für Lieschen Müller nicht verständlich:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

    Von der „grauen eminenz“ (père joseph) über „spartakus“ (weishaupt) über die leninsche garde durchgängig über „brandt“ und „wehner“ über die proutisten bis hin eben zu „merkel“ und andererseits auch „R(!)ussophilus“ meidet ein bestimmter Typus gern die personenstandsrechtlich-gegebene Identität.

    Dahinter steckt kulturell die Samurai-Ninja-Problematik („offenes oder geschlossenes Visier“). Man muß auch verstehen, daß z. B. das (auf Bismarck zurückgehende) PStG den Buchstaben „S“ beinhaltet, welches für „Stand“ steht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ständeordnung

    Man kann noch zwei Gruppen unterscheiden: (a) djenigen, die ihren Kampfnamen mit dem Vornamen ihrer ständischen Identität mischen (wie eben angela kasner / merkel oder auf der Gegenseite M(!)artin S(!)emlitsch / L(!)ichtmesz es tun) und diejenigen, die sich von Letzterer völlig entkoppelt haben – so wie sich weder wladimir iljitsch uljanow noch lenin eben jemals „wladimir iljitsch lenin“ genannt hätten so wie das Fußvolk dies so gern mischt, auch hier ist wikipedia wieder korrekt

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Iljitsch_Lenin

    und auch über dem Mausoleum steht ja nicht „w. i. lenin“ angeschrieben.

    1. Ulf Baumann
      Das Personenstandsgesetz (PStG) soll auf Bismarck zurück gehen?! Da irren Sie aber gewaltig.

      Sie verorten die Macher hinter der Schaffung von Personen definitiv bei der Kirche! Ab dem 15 Jahrhundert? Personen und Treuhandrecht stehen in direkter Linie. Diese wurden seinerzeit erschaffen, um die *herrenlosen* , gottgegebenen und unveräußerlichen Naturrechte des Menschen *einzufangen*… Damit diese von den „gottesvertreter auf erden“ *geschöpft* werden kann.

      Das Kaiserreich hat eben dieses „Personenrecht“ der Kirche ausgehebelt mit der Schaffung des BGB – insbesondere des §1. Der „Bürgerliche Tod“ wird nämlich vom Kaiserreich als einziges europäisches Land ausgeschlossen! Was nicht bedeutet, das die natürliche Person keine Person ist. Sie hat rechtlich gesehen einen erheblichen besseren Rechtsstand.

      Recherchieren Sie hierzu das Thema Kulturkampf / Bismarck.

      Auch interessant:
      Sklaven ohne Ketten- cestui que vie- wir sind für tot erklärt
      https://youtu.be/2RI5dvXPWeY

      Alle Menschen sind *vor* dem Gesetz gleich. Denken Sie darüber mal nach. Nicht im oder in dem Geltungsbereich des Gesetzes. In den Gesetzen / in dem Rechtssystem selber gibt es nur Personen.

      In Bezug auf das Thema „Künstlernamen“
      Selbst der Papst bekommt einen neuen Namen, wenn der antritt.. Warum ist das so? Auch dies hat mit dem Personenstandsrecht zu tun. Weil der *Name* gehört einem nicht (ähnlich wie der Personal*ausweis)! Schauen Sie nur mal hier:

      EGBGB Art. 10 Name
      (1) Der Name einer Person unterliegt dem Recht des Staates, dem die Person angehört.

      HGB § 17 (1) Die Firma eines Kaufmanns ist der Name, unter dem er seine Geschäfte betreibt und die Unterschrift abgibt.

      Daher ist es auch wichtig den juristischen Unterschied in Bezug auf den Personenstand zwischen *Familienname* und *Name* (Sache, juristische Person) zu verstehen.

      Schauen Sie auf Ihren Personalausweis. Wo eigentlich laut Gesetz Familienname stehen müsste, steht was?

      Dieses römische Kirchenrecht gilt selbst für den Papst, weswegen selbst er sich einen neuen „Namen“ geben muss, damit er souverän handlungsfähig wird… ein unerschöpfliches Thema. Hier zu gibt es eine schöne Reihe: https://www.youtube.com/watch?v=5R0if7_FRGU

      Klingt schizophren? Jo!

    2. @Ulf Baumann: mit Ausnahme des ersten Links eine schauderhafte Linksammlung! Besonders der Locus-Link… Grusel…
      Verbrauchermedien…

    3. Vielleicht färbt nur das Gebahren der „Herren“ auf ihre Automaten ab, denn die Kenntnis des – wahren – Namens verleiht dem Kenner macht über den Namensträger. Was meinen Sie, warum nach dem Rituale der Westkirche ein Exorzist vor alle anderen Aktionen den Namen des feindlichen geistigen Geschöpfes erfragen und herauskriegen muß.

      Daher machen „sie“, d.h. die Sanhedrinleute, immer so ein Riesengewese um ihre echten Namen, benennen sich ständig um, legen sich einen oder mehrere Tarnnamen zu usw.

      Namen sind also alles andere als Schall und Rauch, sondern höchst reale, wirkmächtige geistige Entitäten.

  10. Russophilus
    Vielen Dank für Ihre Gedanken.

    Die AFD macht das schon richtig. Mit dem Schwert der Wahrheit. Die Bundestagsreden von denen sind wirklich gut. Daher macht es auch Sinn, das die eine eigene Medienplattform eröffnen, um mehr Reichweite zu erhalten. Wollen wir hoffen, das die schlafenden Bürger rechtzeitig erweckt werden können, um das Schlimmste zu verhindern.

    „– aber das wird kein süßer Sieg sein, sondern der Anfang einer erschreckend langen Zeit eines anstrengenden und umfassenden Wiederaufbaus.“

    Trotzdem freue ich mich darauf. Im chinesischen wird Krise mit „Chance“ und „Gelegenheit“ übersetzt. Wie sloga schon oben übersetzte: positive Gedanken-Visualisierung!

    1. Auch von mir herzlichen Dank an Russophilus und sloga, die uns hier mit so wertvollen Informationen und Anregungen versorgen.
      Zur AfD habe ich hier ein Video der Pressekonferenz einiger Abgeordneter, die , um sich ein persönliches Bild von der Lage in Syrien zu machen, kurzerhand selber hingefahren sind, und vor etlichen Pressevertretern über ihre Eindrücke berichten:

      https://www.youtube.com/watch?v=PX8EJX2-ro8
      Bemerkenswert sind die teilweise dummdreisten Fragen einiger „journalisten“.

  11. Wu Ming

    Nichts anderes als Sie hatte ich sagen wollen. Klar habe ich Conrebbi längst abbonniert. Nur verstehe ich Ihre Pirouette nicht: das PStG war das Instrument von Bismarck im Kulturkampf gegen die Ultramontanen – in dem Sinne hatte ich argumentiert und indirekt sagen Sie es ja weiter unten in Ihrem Beitrag selbst.

    1. Ulf Baumann
      Alles gut! Ich denke auch, das wir nah beieinander sind. Das mit Bismarck klang erst so, als ob er der Erfinder war… hatte ich dann misverstanden.

  12. Danke für die erhellende Analyse, Russophilus!

    Zustimmung, Piscopo: Wir sollten keine Angriffsfläche für irgendwelche VT-Behauptungen bieten, solange es keine Belege gibt.

    WER Frau Merkel ist, wird sich mit Sicherheit noch rausstellen. Wichtiger ist aktuell die Frage, WAS sie ist und die läßt sich anhand ihrer Taten glasklar beantworten: Schädlich und zerstörerisch für die Menschen Deutschlands und Europas, ihre Zukunft, ihre Kulturen und ihre Werte.

    Kurz: Merkel hat den klar erkennbaren Auftrag, uns abzuschaffen.

    Die Bürger, die sich politisch dagegen wehren, indem sie Mitglied der AfD werden oder diese unterstützen und die, die auf die Straße gehen, werden, mitsamt ihrer Familien, mithilfe von Staatsterror bedroht, eingeschüchtert,

    Diese Aufgabe hat das Merkel-System (das sie wie eine fette Spinne im Netz dirigiert) an system-konform indoktrinierte Kinder delegiert: Die sogenannte „Antifa“, deren Mitglieder immer noch davon überzeugt sind „irgendwie links“ und „gut“ zu sein.

    Aber auch dieses Globalisten- Narrativ wackelt: Weder die Sprengstoff-Funde bei „Demokratie-Preisträgern“, noch die brutalen Attacken der sogenannten „Antifa“ lassen sich noch unter den Teppich kehren. Im Gegenteil: Täglich werden weitere Verbindungen dieser Merkel-SA zu Politik und Wirtschaft aufgedeckt, die ihre Stellung als Terroristen im Auftrag der Globalisten belegen, während die „bösen“, „gewalttätigen“ Rechten weiterhin gewaltfrei agieren.

    Das Schwert der Wahrheit arbeitet auch auf diesem Gebiet.

    1. Ich gebe in diesem Zusammenhang zu bedenken, dass man, obwohl man im trump Team die Fakten und Beweise schon lange hatte, Schritt für Schritt (und für sehr viele arg langsam anmutend) einer bestimmten Choreographie folgte.

      Und auch bei Russland und China können wir Ähnliches beobachten.

      Und bei uns?

      Bei uns wird es „leaks“ geben und zwar von verschiedenen Seiten. Teilweise von „anonymen“ Spielern (wie Geheimdiensten), teilweise durch stinkende Leichen, die die AfD aus dem diktatura Keller holt und teilweise – und zunehmend – von Mitspielern der diktatura, die – solide begründet und nachvollziehbar – zunehmend in Panik geraten, sei es in die, Tröge zu verlieren oder in die, An Laternenmasten zu enden. Und man kann sich gut verlassen auf die recht schlichten Mechanismen von das sinkende Schiff Verlassenden.

      Meine Vermutung ist die, dass es von woher auch immer ein zündendes Initial-„Leak“ geben wird, z.B. in Form eines so gar nicht für die Öffentlichkeit gedachten Dokumentes, das dann in der Folge den Dammbruch auslöst und jede Menge mehr Informationen freisetzt. Womit, das nur nebenbei angemerkt, auch die wirkliche Motivation hinter den Zensur-, Maulkorb-, und Knebelbemühungen klar sein sollte.

    1. Jein. Gewiss versuchen die atlantiker – wie ja jede Machtgruppe – sich, ihr Überleben und ihre Pfründe zu retten und ja, natürlich bietet sich eu-ropa (und nato-ropa) sozusagen an.

      Nur: Es gibt in eu-ropa heftige Gegenströmungen, wobei auch die weitgehend unausgesprochene aber „400 kg Gorilla“ Doppel-Tatsache eine Rolle spielt, dass *die* stärkste Macht weit und breit und für eine vermutlich ziemlich lange Zeit, Russland, gleich nebenan ist und dass in wirtschaftlicher Hinsicht China klar am Ankommen auf der globalen Position Nr. 1 ist.

      Übrigens, nur mal am Rande zum Nachdenken: Die meisten werden wohl „Herrenknecht“ kennen, ein typisches Beispiel für jene deutschen Unternehmen mit Spitzentechnik und globaler Sonderstellung. Nun, dieser Tage stolperte ich so nebenbei und zufällig über ein chinesisches Pendant. Dieses ist ziemlich sicher ein Stück hinter den Herrenknecht Geräten, nur: Es dürfte auch kaum die Hälfte kosten und, wichtig, es wird bereits konkret in einigen der vielen chinesischen Projekte eingesetzt.
      Und ich möchte noch erwähnen, dass Putin gerade dieser Tage – und zwar auf einer weithin unbemerkt gebliebenen aber durchaus soliden Basis – „russische (insb. Digital-) Elektronik in Russland“ will und mit erheblichen Staatsprogrammen zu unterstützen gedenkt.

      Ich kann es auch anders ausdrücken: Anfangs (nach dem Beginn der diversen Sanktionen) stand Russland ziemlich angeschmiert da und man hörte nicht selten etwas von „Gürtel enger schnallen“. Schon zwei Jahre später veränderte die Situation sich und man hörte eher „passt schon. Danke, wir kommen zurecht“ aus Russland. Zu etwa dem Zeitpunkt machte ich darauf aufmerksam, dass auf *viele* wertewestliche Betriebe eine schwere Zeit nach den Sanktionen wartet und dass einfach weitermachen, wo man damals aufgehört hat, nicht drin sein wird, dass aber zumindest die relativ vielen Spitzen-Mittelständler wieder Zugang finden dürften, wenn sie auch kleinlaut auftreten werden müssen.

      Nun, Herrenknecht ist nicht irgendein Spitzen-Mittelständler sondern eines jener Unternehmen, die mehr oder weniger ein komplettes Marktsegment weitgehend alleine bedient haben.

      Es wird langsam sehr eng für eu-ropa. Wenn schon Herrenknecht Vertriebler auf so manche verschlossene, früher weit offen stehende Tür stoßen und Chinesen auch liefern können – und das getan und so die Sanktionsauswirkungen für Russland erheblich gemildert haben – dann werden sich hier viele warm anziehen müssen.

      Mir scheint, viele Betriebe in eu-ropa haben das „Primat der politik“ aufgrund einer sich nun als falsch erweisenden Prämisse akzeptiert. Und bei alldem sollte auch bedacht werden, dass wir da nicht nur von Gewinnausfällen für Reiche sprechen sondern auch von *sehr vielen* bedrohten Arbeitsplätzen in eu-ropa.

      Ich kann’s auch brutal verkürzen: Russland hat den Krieg – und das waren die westlichen Aktionen ganz klar – gemeinsam mit China gut überstanden und ist heute stärker und unabhängiger als zuvor. Aber er hat hässliche Kinder hervorgebracht , dieser Krieg, Kinder die sich nun gegen uns richten werden.

      Das und der Umstand, dass die usppa zunehmend ernst gemeint ihr „amärrika first“ Programm umsetzen (siehe z.B. Strafzölle) gibt den Atlantikern, denen ja der Boden unter den Füßen weg bricht, sehr schlechte Karten.

      1. Danke nochmal, Russophilus! – Ihre Einschätzung der Situation der Globalisten gibt denen nochmal eine etwas schlechtere Prognose als sie schon im verlinkten Sputnik-Text bekommen: „…den Atlantikern, denen ja der Boden unter den Füßen weg bricht, sehr schlechte Karten.“ – Sehr schön!

  13. Also sollte da (innenpolitisch) die eine oder andere Bombe platzen, dann würde das ein Zeichen darstellen. Das Zeichen, dass man die Weiche gestellt hat, was im Grunde nicht viel ändern wird. Da europa ein Subjekt oder – wenn man so will – ein Kleinkind ist (sowohl wirtschaftlich als auch militärisch), wird der neue Vormund es vermutlich viel lieber im Paket lassen (einfachere Handhabe). Vielleicht macht er auch zwei Pakete daraus …

    Für alles andere (mehr Freiheit und Eigenständigkeit) müsste man artikulieren, was man überhaupt will (was Ambitionen voraussetzt …):

    1. gleiches Geld bei gleichen Konditionen (sprich: Renten, Löhne, Standard etc. … auf gut Deutsch: „Ich möchte mich nicht bewegen.“)
    2. mehr Selbstwert (Verantwortung, Eigenstaatlichkeit etc.) gepaart mit Einbußen (niedrigerer Standard etc. Motto: „Ich werde Gras fressen, dafür will ich mein eigener Herr im Haus sein!“)

    Beides? Wird es nur schwer spielen …

  14. Danke Russophilus, für diese knappe und prägnante Zusammenfassung der Situation!
    Schlimm ist, dass dies (die Agenda der 0,1% und die Folgen daraus) jedem klar sein könnte der auch nur in Ansätzen des Denkens mächtig ist, der nicht alles glaubt was man ihm vor die Füße wirft und der wenigstens geringfügig die Bereitschaft hat sich zu bewegen, selbst aktiv zu werden.
    Hoffentlich (und ich gehe davon aus) wird die AfD noch viel stärker, hoffentlich durchschauen die Menschen langsam die Denkverbotsschranke (Rechts, Nazi, Neurechts usw..).
    Seit die AfD im Bundestag vertreten ist, sehen sich immer mehr Menschen diese Debatten an, da sie wieder mit Inhalt gefüllt werden (zumindest dann wenn die AfD spricht).
    Und hier werden sie sichtbar, in ihrer ganzen „Pracht“, das sich Winden, das Aufbäumen, das unangenehm berührt sein von „das bequeme vor sich hindösen und in der eigenen Suppe schmoren ist nun vorbei“ der Einheitspartei spricht Bände. Sie offenbaren sich auf eine Art, man kann sich nur wünschen, dass ganz viele Menschen sich das ansehen. Es ist entlarvend. Sie haben keinerlei Argumente, es werden Nebenschauplätze eröffnet (die Form des Ausdrucks, oder eben die alltbekannte schon mehr und mehr abgenutzte „Rechts- oder Nazikeule“) und sich künstlich über plakative Etiketten aufgeregt, empört. Inhaltliches Dagegenargumentieren? Fehlanzeige!
    Ja, es ist schon bezeichnend und erschreckend wie hier (von der Kanzlerin und der schweigenden, blökenden Masse im BDT) Politik gemacht wird. Offener Bruch von von BRD- EU-Recht, offener Bruch des Grundgesetzes, Wahlen die keine sind usw…
    Es hat keinerlei Konsequenzen.
    Zuminest bis hier her. Bin gespannt wie lange das noch dauert.
    Hier sind so einige Abrechnungen offen…

    1. @Schliemanns

      Das, was Sie im ersten Absatz beschreiben bzgl. der kaum erträglichen Debattenkultur der üblichen Verdächtigen im BT, ist offensichtlich für jeden, der halbwegs wach die Szene betrachtet.
      Das Problem an der Sache ist der ebenfalls offensichtliche Umstand, dass diese schrägen Typen der Altparteien ihren emotional aufgepeppten Schwachsinn noch immer an eine allzu große Masse von verdummten Menschen verkaufen können.
      Die wiederum offensichtlich glaubt, das eigene Reflektieren über die angestauten Probleme straflos an irgendwelche hauptberufliche politische Egomanen delegieren zu können, um sich eigene Denkleistungen zu ersparen.

      Der von Ihnen beschriebene Popanz der CDUSPDFDPGrüneLinken entspricht wohl in etwa dem kläglichen Bewusstseinszustand der bedienten Klientel.

      1. @Piscopo
        Das von Ihnen beschriebene „um sich eigene Denkleistungen zu ersparen“ trifft ziemlich genau den Kern der Sache. Die Deutschen sind denkfaul geworden, was Politik betrifft, überblicken auf Anhieb die Gemengelage nicht und vertrauen deshalb darauf, dass „man“ schon das Beste für uns wolle.

        Ich habe gerade das Buch „Eiszeit“ von Gabriele Krone-Schmalz ausgelesen (übrigens sehr empfehlenswert!). In ihrem letzten Kapitel ruft sie auf zum „Selber denken“.
        Allein dadurch erschließen sich dem aufmerksamen Beobachter neue Welten und er erkennt das böse Spiel, das mit Russland und uns allen gespielt wird.

  15. @sw
    Die Zölle sind für mich eine Vorstufe zum Wirtschafts-Embargo.
    Man kann die Zölle politisch nicht separieren, lieber sw.

    Es ist eine geo-politische Frontstellung entstanden.
    Im Werte-Westen jagt nun eine hektische Beratung die andere.
    Als ob ein finales Ereignis bevorsteht.

    1. @MIK
      Anscheinend gehen sie von dem Ideal der Globalisierten aus – dem schrankfreien Verkehr von Waren etc. usw. blablabla.

      Wenn man sich die Geschichte ansieht, und den Aufstieg der Industrienationen, waren Zölle IMMER (ebenso wie Währungen) ein Mittel um die einheimische Wirtschaft zu unterstützen.

      Die geopolitische Frontstellung ist nicht wegen „Zöllen“ entstanden sondern wegen den jahrhundertealten geostrategischen Interessen der Angelsachsen. Zölle sind dabei nur ein Mittel und bei weitem nicht das wichtigste. Im übrigen sollte man zwischen den offziellen Verlautbarungen und den tatsächlichen Gegebenheiten unterscheiden.

      1. SW
        Sind Zölle nicht mehr oder weniger als Wegelagerei zu betrachten, ließ sich da doch gutes Geld für die ansässigen Feudalherren verdienen?
        Die vielen Burgen, die sich zufällig am Rhein und auch an der Weser befinden, waren hervoragende Ausguckeinrichtungen.
        Wer seinen Zoll nicht leistete, bekam echte Probleme,…siehe Michael Kohlhaas.
        Einheimische Währung unterstützen, das ist wohl mehr eine Art verlogener Neusprech der korrupten Politikerbande.
        Das Geld der Zolleinnahmen floss und fließt immer in die Hände des Staates.
        Kein Bürger hat etwas davon. Der zahlt sogar noch dafür zusätzliches Geld, um die betreffenden Waren zu erwerben.
        China betreffend bedeutet die Zollerhöhung Trumps nichts anderes, als das man deren Wachstum ausbremst zu Lasten der chinesischen Bevölkerung. Ein freier Markt reguliert sich von selbst. Die Sehnsucht nach Wohlstand in China (der Menschen) hätte automatisch eine Teuerung des Exportes zukünftig bedeutet.
        Ach ja, Trump will ja nur die einheimische Wirtschaft ankurbeln,….aber erst mal steckt er sich die Taschen voller Geld. Da bin ich ja mal neugierig, wie der di ausgelagerte Industrie in den nächsten Jahren wieder flott macht.

      2. dieses „Zollthema“, „Wirtschaftskrieg“ usw.. wird auch wieder sinnlos von den Medien aufgeblasen ohne auch nur Andeutungen zum Hindergrund zu liefern. Wie sie halt sind die Medien…
        Vor zehn Jahren musste für einen Euro 1,55 US-Dollar bezahlt werden um dann auf 1,05 aufzusteigen. Das heißt, dass sich Importe in die USA aus Sicht der USA um etwa 32 Prozent verbilligten. 32 Prozent ist die gesamte Veränderung vom Wechselkurs 1,55 zu 1,05. Im gleichen Maße haben sich natürlich Exporte aus den USA verteuert und so die Wettbewerbsfähigkeit der US-Industrie herabgesetzt. Hier hat man den Grund warum Donald Trump bei Amtsantritt von Importzöllen von 35 Prozent gesprochen hat.
        Die Ankündigung von Importzöllen vor einem Jahr und der Hinweis von Trump, dass das Handelsungleichgewicht zu Ungunsten der USA nicht weiter toleriert werden darf, hat den Dollar schnell auf etwa 1,24 fallen lassen, wo er jetzt wieder stabil gehalten wird. Natürlich nicht etwa durch Marktgesetze sondern durch Manipulation wie auch beim Goldpreis.
        Seit Jahren gibt es eine Überproduktion von Stahl. Die EU hat vor Jahren schon die Bremse gezogen und Importzölle für Stahl aus China beaufschlagt, diese hat sie vor ca, einem Jahr nochmals drastisch angehoben nun auf 35,9%.
        Sind unsere Politiker und die Journallie dermassen uninformiert oder vergesslich, dass sie sich jetzt erdreisten Trump wg. 25% an den Pranger zu stellen?
        Interessanter Artikel hierzu: https://www.anderweltonline.com/wirtschaft/wirtschaft-2018/trumps-importzoelle-und-die-probleme-mit-dem-dollarkurs/

  16. Was haltet ihr von der Berufung John Boltons zu Trumps neuem Sicherheitsberater? (über den man sagt: „hes a bomb thrower..and a strange little fucker“)

    1. Der eignet sich gut zum Lärm machen und Lärm ist gerade in nächster Zeit wichtig für die amis. Zweitens: Wirklich wesentlich ist mAn, was bolton *nicht* wurde (immerhin Ex un „Botschafter“ der amis) – Aussenminister.

      1. Also nach dem Motto: „den Verrückten lieber in seiner Nähe haben, um ihn zu kontrollieren und zu verhindern, dass er auf der Straße wahllos Leute erschießt“?

        Einerseits würde dieser Zug ja durchaus zu Trumps Handschrift, nämlich der totalen Übertreibung, passen. Bolton ist gut im Kriege anfangen? Muss ja diesmal nicht zwangsläufig fürs Ausland gelten, sondern vielleicht für die usppa selbst? Immerhin ist der Typ beim Großteil des politischen Washington total verhasst und gilt selbst unter den durchgeknalltesten Vögeln noch als zu durchgeknallt.
        Andererseits, wenn man bedenkt welchen Einfluss ehemalige Sicherheitsberater auf andere Präsidenten hatten, z.B. die Ratte Brzezinski, dann graut es einem. Gut, dass der Rest der Welt ordentlich bewaffnet ist.

        1. na ja, wir Deutschen sind mal (in jeder Beziehung, Bundeswehr und die Bürger privat) gar nicht gut bewaffnet.
          Ich fordere ja auch: jedem Deutschen seine Waffe. So nach Schweizer Vorbild. Dann kann sich der Staat, bzw. besser gesagt die PolitMafia nicht gerieren wie sie das im Moment so treiben. Wäre ein Stück weit ein natürliches Korrektiv.

          1. würde mich jetzt interessieren wie die AfD das sieht, bestimmt ähnlich aber man umgeht das Thema. Was wäre das wieder für ein Geschrei…

          2. @Schliemann
            Ein Staat, der seinen Bürgern das Tragen und Besitzen von Waffen verbieten will, misstraut – erstens – seinen Bürgern und zweitens wird er sich früher oder später zu einer Diktatur hin entwickeln. Das Waffengesetz ist ein sehr guter Indikator für einen Staat.
            Q E D!

  17. Zweiter Teil von Herr Sloga’s Übersetzung ist eine Ergänzung,für mein Weltbild,mit ‚unermesslichen Wert‘.
    Dieser bis dato Zweiteile, ist im Spiegelbild der aktuellen Politik ein absoluter Kracher und nehmet einen Bezug auf die aktuelle Tagespolitik!Wird nicht ein Programm durchgezogen um der Lügen weiterhin eine ‚Macht zu erhalten‘?
    „Die Thesen der Slawischen Veden“ ergeben nur ein Ziel:
    Raus aus der alten Ideologischen Struktur,in eine andere,
    Vielleicht der Wahren “
    JB

    1. @ JB

      Ja. Ja. Sie scheinen es erfasst zu haben. Daher auch die jahrhundertelange Verfolgung der weißen Rasse (wenn ich Arier schreiben, dann schalten noch mehr ab/wenden sich ab, da bestimmte Wörter bestimmte Reaktionen auslösen, weil das den Menschen so eingehämmert wurde … wäre ich autochthoner Deutscher könnte ich vermutlich die Sachen nicht einmal schreiben, da ich dann – sogar hier! – in eine Ecke gestellt werden würde …).

      Die Radiosendung hat einen roten Faden und ist gleichzeitig ein Gesamtkunstwerk (ein Aquarell). Jede einzelne Sendung ist ein Pinselstrich. Mein Problem? Es sind rd. 50 Sendungen, die ich unmöglich alle übersetzen kann.

      Ein zweites Problem. Das Malen des Bildes wird sich über Wochen hinziehen. Wenn nun jeder Pinselstrich, als zu dick oder zu dünn „(germanisch) zu Tode diskutiert wird“, werden (hoffentlich nicht!) einige die Lust an weiterlesen verlieren … Schau ma mal!

      1. Vereinfacht und für jedermann nachvollziehbar ausgedrückt: Wenden Sie nur einfach jenes an, was sich bisher für Sie als „klar/eideutig auszumachend“ erwiesen hat.

        Betrachten Sie die Historie mit den selben Augen wie die Medienhure. Damit haben Sie schon gewonnen …

        1. „Die Medienhuren“ sind seit mehreren Jahren von mir in der Tonne entsorgt….
          Meine Patriotische Gesinnung war und ist primär,
          unser Lebensbaum,
          darüberhinaus gewonnene ‚Erkenntnisse‘
          resultieren aus Gespräche (oder z.B.Beiträge aus diesem Blog)mit Menschen und diese Menschen entstammen aus etlichen Kulturkreisen.
          Da möchte ich erwähnen,bei der vergangenen Weinachtlichen Zusammenkunft mit einem ‚Spirituellen‘
          (Animist als Muslim verkleidet)hatte diese Person erzählt,
          das das Religiöse Abkommen (ein Land in Asien)schon ausgelaufen sei ……
          Dann sehe ich Ihr Aquarell im Verbund mit der Surrealen Artistik und kritzele ein paar Zeilen,lieber Sloga.

  18. Wuerde Boltons Benennung nicht unterschaetzen. Thema think tank Problematik. Echokammer, Filterblase. Was soll solch ein Mensch schon beraten ausser Konfrontation, Angriff usw. Im Grunde sind wir jetzt wieder bei der Bush Admin und die hat grossen aussenpolitischen Mist verzapft. Es ist schon bezeichnend dass Russland sanktioniert wird, weil es Trump angeblich zum Wahlerfolg verholfen hat und jetzt stellt sich heraus dass es Facebook gewesen sein soll, weil eine externe Firma Daten abgegriffen hat.

  19. Heute gab es ein richtiges monetäres Freitagsgemetzel.
    Sind das schon die Vorboten?
    Sind die Zolldoktrinen Trumps eine Teil des Kampfes gegen den „Tiefen Staat?“
    Dollar, Börse, FED und Deep State gehören zusammen.

    London hat versucht, einen Großkonflikt zu provozieren, hat aber gegenüber Russland, Trump und Syrien verloren.
    Die Inselverwalter wollten Russland aus dem UN-Sicherheitsrat kegeln und für „Non grata“ erklären.
    Zweimal „Gift-Gas“. In Syrien und Cambridge, das sollte Russland auf die internationale Folterbank bringen.

    In Syrien – Ost-Ghouta findet z. Z. eine Großkapitulation der Terroristen statt.
    Die syrischen und russischen Geheimdienste haben in Syrien exzellent gearbeitet, um Provokationen mit Unterstützung von NATO-Geheimdiensten zu verhindern.

    Warum hat Trump Tillerson so plötzlich gefeuert?
    Tillerson soll Mitglied der Pilgrims Society sein.
    Gab es eine enge Arbeits-Beziehung zur Londoner City?
    Die Trump unterlaufen sollte?

    Die Zolldoktrinen retten die USA nicht vor der Pleite.
    Sie können aber die Pleite beschleunigen.
    Genau das Gegenteil, was Zollerhöhungen verhindern sollen.
    Vieles, was früher teilweise wirkte, bewirkt heute das Gegenteil.

    Die Polaritäten sind fast ausgereizt.
    Ein Welt-Krieg wäre die höchste Polaritätsstufe.
    Und ich glaube, dass möchte auch Trump nicht.

    Ich glaube, Trump und Putin sind dualistische Player.
    Auch wenn sich manches nach öffentlichen Verlautbarungen widerspricht.
    Das verwirrt die EU total. Die Schablonen passen nicht mehr.

    Einen Großkrieg wird es aus meiner Sicht nicht geben.
    Wollen die Millionäre und Milliardäre auf alles verzichten?

    Zum WK II gab es noch ausreichend Rückzugsflächen.
    WK III kennt keine mehr.
    Irgendwann, wird einer vor Schwäche kapitulieren.

    1. zu Tillerson:
      Offizielle diplomatische Kanäle umgehend, wendet sich der Leiter des russischen Generalstabs, General Valeri Gerassimow, an seinen amerikanischen Amtskollegen, General Joseph Dunford, um ihn über seine Angst vor einem chemischen Angriff unter falscher Flagge in Ghuta zu informieren. Dunford nimmt die Sache sehr ernst und alarmiert den US-Verteidigungsminister, General Jim Mattis, welcher Präsident Donald Trump informiert. Angesichts der Überzeugung der Russen, dass es sich um einen hinterhältigen Anschlag ohne Wissen des Pentagons handle, beauftragt das Weiße Haus Mike Pompeo, Direktor der CIA, die Verantwortlichen dieses Komplotts zu identifizieren.

      Wir kennen das Ergebnis dieser internen Untersuchung nicht, aber Präsident Trump hat die Überzeugung gewonnen, dass sein Staatssekretär, Rex Tillerson, daran beteiligt war. Er wird sofort angewiesen, seine offizielle Afrikareise zu unterbrechen und zurück nach Washington zu kommen.
      (…)
      Präsident Trump kündigt auf Twitter an, seinen Außenminister (Secretary of State), mit dem er noch nicht in Kontakt getreten sei, des Amtes enthoben zu haben. Er wird durch Mike Pompeo, den ehemaligen Direktor der CIA ersetzt, der am Vortag die Echtheit der russischen, von General Dunford übermittelten Informationen bestätigt hat. Bei der Ankunft in Washington bekommt Tillerson die Bestätigung seiner Entlassung durch den Generalsekretär des Weißen Hauses, General John Kelly.

      Thierry Meyssan

      Voltaire Netzwerk

  20. Ah, Putin ist offenbar gerade wieder von Merkel genervt (vermutlich, da die Russen wegen ihrer Vergiftungsaktion in England gerade auf die Mütze bekommen), daher hier in seinem Forum wieder ein hanebüchener Aufsatz über ihre „Verbrechen“ und „Hintermänner“ und direkter Abstammung von Adi (ich dachte, Merkel wäre Jüdin? Wurde hier auch mal gesagt).

    Naja, wenn es Euch erleichtert…

    1. 1) Bleiben Sie doch einfach mal bei einem Namen.
      2) In dem Artikel wird nichts zu merkels Abstammung oder gar zu „Adi“ Thesen geschrieben.
      3) Bezweifle ich, dass Putin von merkel genervt ist. Zum einen war sie sogar erstaunlich milde und folgte der Kläffergruppe zwar (wohl zwangsläufig), blieb aber leidlich verhalten und erklärte sogar, dass man jedenfalls mit Russland im Gespräch bleiben müsse.
      Auch denke ich absolut nicht, dass merkel das Format oder die Macht hat, Putin zu nerven.

        1. Nur mal angemerkt: Als Autor schreibe ich Artikel, als Kommentator allerdings bin ich normaler Teilnehmer, der halt mit diskutiert. Ich sehe mich ausdrücklich *nicht* als Klassenlehrer oder als Gesinnungspolizist, der z.B. Kommentaren zu widersprechen hätte.

          Vielleicht verstehen Sie mich besser, wenn ich Ihnen erkläre, dass ich nach wie vor das Grundgesetz (siehe u.a. Meinungsfreiheit) und nicht etwa die willkürlichen Despotenerlasse der Verbrecherbande unter und um merkel für maßgeblich halte.
          Der maaslose z.B. ist in meinen Augen ein Nichts, nicht mal ein Sandkörnchen neben dem Grundgesetz. Was der „festlegt“ hat in meinen Augen in etwa die Bedeutung eines Hundefurzes. Entsprechend bewirken maaslose Zensurbemühungen bei mir nicht etwa, dass ich das Grundgesetz für irrelevant halte und hier zensiere, sondern einen starken Drang, dem Typen auf den Stuhl unter einem Galgen zu helfen.

          1. Zum Thema Merkel und ihrer Herkunft möchte ich gerne eine Ergänzung machen. Wer ihre Eltern waren/sind? Keine Ahnung! Aber die Kasners sind es garantiert nicht.

            Schauen Sie sich Fotos an. Weder mit dem Vater noch mit der Mutter gibt es auch nur einen Hauch von Ähnlichkeit.

  21. Der Artikel, wie meistens, gut.
    Moechte nur einige Dinge beilegen um ihn vielleicht, -und meiner Meinung nach- ein wenig in Frage zu stellen.
    Russland hat diese Erfahrung schmerzhaft erlebt und die Wahl fuer den Praesident Putin ist die Antwort.
    Sie haben an Gorbachov (Gorbacho?) geglaubt und haben Yeltsin bekommen.
    Gut. So bezahlt sich die indifferenz.
    Das deutsche Volk hat wieder Merkel gewaehlt. Gut. -So ist es.
    Wenn ein Volk nicht die Regierung uebernimmt, ist es eben den Politikern unterstellt, -und diese, -der wirklichen Macht die hinter den Kulissen seine Schweinereien ausfuehrt.
    Wann reagiert ein Volk?
    Wenn es der Aussterbung gegenuebergesetzt wird.
    Koennte zuspaet sein, oder nicht.
    Was ich klarstellen moechte, ist,- dass es nicht die Politiker sind, auch nicht die Lobby’s die im Sachtten des Staates arbeiten, – sondern die Voelker selbst, die sich nicht ihrer Zukunft bekuemmern.
    Was kann man denn an einem Politiker kritisieren?
    Ich glaube, dass die schlimmste Karakteristik die man finden koennte, ist die, – Politiker genannt zu werden.
    die haben einfach keinen Existenzgrund.
    Und was die Diplomatie anbetrifft, habe das schon ausgedrueckt, -aber wiederhhole es, -ist, -dass sie nur den Dreck unter dem Teppich versteckt.
    Fuert zu nichts.
    Die Huhrensoehne die die Welt regieren verstehen nur eine Sprache.
    Duterte, -der von den Philipinen, -ist der beste Diplomat der Welt.
    In die Fresse schlagen und geniessen.

    1. @Herr Widmer: „Was ich klarstellen moechte, ist,- dass es nicht die Politiker sind, auch nicht die Lobby’s die im Sachtten des Staates arbeiten, – sondern die Voelker selbst, die sich nicht ihrer Zukunft bekuemmern.“
      Es wäre schon ein wesentlicher Fortschritt, wenn konsequent (Völker)Recht, (Grund)Gesetz und die Mechanismen (zB. UNO) eingehalten würde(n), die für eben jene Fälle geschaffen wurden.
      Dazu gehört natürlich auch, dass JEGLICHER Bruch gerichtlich geahndet werden muss. Dass Verantwortliche vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden müssen, nicht nur denn, wenn sie irgendeinen afrikanischen Ministaat führten, sondern ausnahmslos JEDER der gegen die gegenseitig getroffenen Vereibarungen verstößt.
      Ich denke, das ist das woran Putin baut. Souveräne Staaten, mir funktionierenden Institutionen die auf Augenhöhe miteinander kooperieren.
      Dieses kriminelle, kranke, verlogene Gesindel gehört ausnahmslos abgeurteilt. JEDER der mithalf Recht zu verbiegen, zu brechen, jeder der Speichellecker und sich eiskalte persönlich Bereicherer und dabei über Leichen gehen….

      1. @Russophilus: Gestern Nachmittag geschrieben, standen die Texte drin und warteten auf die Freigabe. Dann um 1.30 Uhr waren sie weg. Jetzt sind sie plötzlich da. Was bitte soll ich davon halten? Aber gut, in FB beobachte ich manchmal Ähnliches. Beide Programme sind halt Ami-Software, so dass ich den Fehler mal dort vermute.

        1. Oh, ich bitte untertänigst um Vergebung, dass ich nicht immer, jeden Tag rund um die Uhr hier zur Verfügung stehen kann.

          „Von „weg und wieder da“ weiss ich nichts. Ihr Beiträge wurden freigeschaltet und soweit mir bekannt ist nichts zwischendurch verschwunden und wieder gekommen.

        2. Servus Torsten,
          u.U. waren Sie zwischendurch nicht angemeldet (Sie mussten für Ihre o.g. Anfrage Name+ eingeben)
          Dann sind die Texte nämlich erstmal nicht (mehr) sichtbar.
          Oder auch, wenn Admin Kommentare freischaltet, sind es mehrere, so meistens „block“weise mit ca. 5 Texten (mMn).
          Gibt es Antworten, verschiebt sich die Reihenfolge wieder, erst wenn am Ende alle Texte freigeschaltet sind, stimmt die Folge (sieht man oben an den Nr.)
          Lg

          1. @M.E.
            Na ja, ich schrieb doch, die Texte waren sichtbar. Sie waren nur Stunden später plötzlich verschwunden. Dass Russophilus nicht sämtliche Beiträge sofort lesen und freigeben kann, ist ja logisch. Aber das nächste Mal bleibe ich halt ganz gelassen und warte auf das, was da kommen mag. Ich kann ja auch die Texte selber speichern, um das Ganze später nachvollziehen zu können. Aber danke für die Hinweise!

            1. Seien Sie ganz sicher: Ich lösche oder ich schalte frei – und beides ohne jede Heimlichtuerei. Was noch *nie* vorkam ist, dass ich freischaltete, dann aber später löschte.

              Auch wissen die Betreffenden praktisch immer (oder können zumindest wissen), wenn und warum ich nicht freischalte oder lösche. Und auch die Mühe, gegebenenfalls Anmerkungen zu machen, zu maulen, oder schlimmstenfalls zu drohen – und das stets „unterzeichnet“ und klar erkennbar – mache ich mir eben, weil ich so gar nichts von still/heimlich/grundlos löschen halte.

  22. Mir ist nicht bekannt, ob hier schon über das Neu-Israel in Polen besprochen worden ist. Henry Kissinger soll schon vor mehreren Jahren gesagt haben, „dass der Staat Israel schätzungsweise bis 2030 nicht mehr existieren würde.“ Der Grund dafür wäre das Wasserversorgungsproblem in Israel.

    Ob vieles zum Beispiel Merkels Flüchtlingspolitik nur dadurch zu erklären ist, fragt man sich wenigstens nachdem man Artur Lipinskis Artikel „Entsteht in Polen ein neues Israel? – Geheime Hintergründe und Verschwörungen?“ gelesen hat.

    1. Fragt man sich? Tatsächlich? Also, ich frage mich das nicht, was aber auch daran liegen kann, dass es einfach zu viele „heimlich geplante neue israels“ gibt für mein kleines Köpfchen.

    2. @ELB
      Mir gegenüber hat sich ein polnischer katholischer Priester vor etwa 2 Jahren schon in gleiche Richtung hinweisend geäussert. Dass in Polen und der Westukraine grössere Gebiete aufgekauft würden, mit der Absicht, sie als extraterritoriale Gebiete zu erklären und dort israelische Auswanderer anzusiedeln. Den Wahrheitsgehalt und die Bedeutung dieser Nachricht kann ich noch nicht einordnen, da ich keine weiteren Verbindungen zu polen habe.

      1. Hallo Aarsupilani,
        unter anderem auch in Argentinien kaufen die ziocons ganze Landstriche auf, um angeblich israelische zionisten dort anzusiedeln. Meiner Vermutung nach geht es mehr darum, das wertlose „Falschgeld“ gegen reale Bodenwerte zu tauschen. Meine Hoffnung dabei ist jedoch, dass mit dem Machtverlust der amis alle betroffenen Länder alles wieder enteignen, was sich das Drecksgesindel objektiv ungerechtfertigt angeeignet hat/te.

        1. ist schon „lustig“ Idiotistan und so einige andere Subjekte kaufen reale Werte (Boden usw..) mit selbstgedruckten (wertlosen) Papierchen.
          Die BRD arbeitet mit der schwarzen 0.
          Sagt doch schon sehr viel oder….

    3. Wieso jetzt auf einmal Polen? Erst war immer die Rede vom „Medinat Weimar“, einer israelischen Staatsgründung in Thüringen, dann sollte es die Ukraine sein, und letztens las ich von Planungen im Süden Argentiniens. Ich schlage das milde Klima Neuschwabenlands vor, das ist auch einigermaßen weit weg und es sind keine Palästinenser in der Nähe.

  23. Schliemanns

    „mit Ausnahme des ersten Links eine schauderhafte Linksammlung! Besonders der Locus-Link… Grusel…
    Verbrauchermedien…“

    Ihre Masche, sich als lienientreuester Oberstreber aufzuspielen, kommt bei mit gaaaaaaar nicht gut an. Denken Sie lieber mal darüber nach, ob Sie vielleicht an politisch-ideologischem Waschzwang leiden. Welche Verknüpfung anders als zum focus hätte ich denn Ihrer Ansicht nach wählen sollen, um deutlich zu machen, wie und mit welchem Rückhalt (!) im System Merkel über ihre Janusköpfigkeit lügt? Der Knaller liegt ja in der Freimütigkeit der Abdeckung der Lüge, und die hatte ich verdeutlichen wollen. (Ähnliches gilt für die Selbstentlarvungen durch wikipedia.) Ein alternatives Portal hätte vielleicht erwachsenenpädagogisch an der Empörungsschraube gedreht, aber haben Sie es eigentlich geistig nötig, darauf zu insistieren? Ich für meinen Teil bevorzuge die eiskalte Analyse im unvermittelten selbsterklärenden Modus. Niemand hier braucht Ihr „Betreutes Denken“. Es gibt allerdings im ganzen Netz auch kein altenatives Portal, das den Rahmenbezug so knackig erklärt wie ich es getan habe. Sage Ihnen eines: in den ideologischen Auseinandersetzungen, die jetzt anstehen, werden Sie mit Etepetete, d. h. wenn Sie sich sogar zieren wollen, gegnerische Quellen zu zitieren, nicht weit kommen.

    1. Nur mal angemerkt: Als ich das „fokus“ link sah, dachte ich erst daran, es zu entschärfen oder gar zu löschen.
      Allerdings haben Sie insoweit recht, als man den Systemmist nunmal am deutlichsten in den System medien findet.

      Dennoch: Ihren persönlichen Angriff auf Schliemanns halte ich für verfehlt und inakzeptabel. Ich fordere Sie daher zu Mäßigung auf.

    2. Abgesehen davon, dass ich ihre Reaktion für ziemlich überzogen halte, war es einfach so, dass ich den von ihnen angegebenen Link aufgemacht habe.
      Dort an Informationen zu kommen war schier unmöglich ohne, dass man erst mal mit allerlei sinn- und geistloser Werbung zugeballert wird (obwohl ich Werbeblocker habe).
      Herr Baumann, es war nicht gegen sie persönlich gerichtet, es war einfach die Reaktion die in mir hochklam als ich ihren Link öffnete.
      Sollten sie sich dadurch persönlich angegriffen fühlen, sag ich ihnen jetzt dass das so nicht gemeint war.

  24. — Zwischenruf —

    Ich habe mir gerade zum zweiten Mal einen Ausschnitt aus einer russischen „polit talk show“ angesehen, in der Satanowski als Gast sprach.

    Zunächst mal stelle ich immer wieder fest, wie gesittet es dort zugeht und dass sowohl Durchschnitts-IQ wie auch Durchschnitts-Kompetenz dimensional höher sind als in (gar nicht wirklich vorhandenen) vergleichbaren Sendungen in eu-ropa geschweige denn auf der ami Müllkippe.

    Bemerkenswert scheint mir, dass Satanowski (wie übrigens auch ich) die Linie vertritt, dass all die „Dialog“ und diplomatischen Bemühungen im Kern für den Arsch sind (aber denkbarerweise andere Ziele verfolgen wie z.B. das beharrliche Verfahren nach den Prinzipien der neuen multipolaren Weltordnung) und dass amis nur eins verstehen und respektieren, nämlich wenn man ihnen grob die dumme vorlaute Fresse blutig prügelt.

    Sehr lustig auch Satanowskis Zusammenfassung der cia Berichte: „Die eine Hälfte ist Schwachsinn und die andere ist Müll“.

    Wohl auch erwähnenswert ist übrigens, dass General Gerassimov immer öfter in den russischen medien auftaucht und wie z.B. aktuell unverhohlen und unverblümt sagt, dass die terroristen in Syrien allesamt von wertewestlichen Ländern finanziert und ausgerüstet sind.

  25. 1. Suche den Hitlerjungen :

    „Im Stammbaum der Familie Hitler gibt es einen Zweig, in dem alle weiblichen Nachkommen
    über Generationen hinweg den Vornamen Angela tragen. So war Angela Hitler (1883 -1949)
    die Halbschwester von Adolf Hitler.
    Deren Tochter (1908-1931) trug den Namen Angela Raubold („Geli“). Zu dieser hatte Adolf
    Hitler eine mehrjährige inzestuöse Beziehung. Aus dieser Beziehung ist ein Sohn
    hervorgegangen, der als Horst Kazmierczak (geb. 06.08.1926), später nach Namensänderung
    Horst Kasner, bei Ludwig und Anna Kazmierczak (ab 1930 Kasner) in Berlin aufwuchs. Horst
    Kasner war Mitglied der Hitlerjugend.
    Die 1954 geborene Tochter von Horst und Herlind Kasner trägt der Familientradition folgend
    den Vornamen „Angela“.
    Der Vater von Angela Merkel ist demnach das „Ergebnis“ einer inzestuösen Beziehung
    zwischen Adolf Hitler und dessen Nichte.
    Angela Raubold („Geli“) soll sich 1930 suizidiert haben, nachdem Adolf Hitler Eva Braun
    kennen gelernt und sich dieser zunehmend zugewendet hatte.
    Die Beziehung zwischen beiden ist auch Gegenstand eines historischen Films mit dem Titel
    „Die Nichte-Hitlers verbotene Liebe“, der 2005 im SAT1 ausgestrahlt wurde. “

    2. IM Erika

    IM Erika soll nicht Merkel sein ( sondern die Mutter der Schwimmerin Almsick )

    In Russland ist AM schon immer = IM Renate

    Freundliche Grüße

      1. @ Russophilus

        Der Text kommt (u. a.?) aus der „Küche“ von Walter Eichelburg, der auf den „Q-Anon-Zug“ mit viel Konjunktiv aufgesprungen ist. Ich halte das – gelinde gesagt – für sehr sehr zweifelhaft.

        Laut Peter Longerich wurde Hitler am 20.12.1924 aus der Festungshaft entlassen und dann auch das NSDAP-Verbot aufgehoben, so dass er sich um den Wiederaufbau der Partei kümmern konnte.
        Wenn ihm seine Nichte Angela Rauball am 06.08.1926 einen Sohn geboren haben soll, müsste er im November/Dezember 1925 in Linz gewesen sein, um die damals 17-jährige zu schwängern (oder sie bei ihm)!! Die „Geli“ absolvierte dort ihr letztes Jahr am Gymnasium und machte 1926 ihr Abitur. Der skandalträchtige „Vorgang“ müsste also in den Akten des Gymnasiums und im Gedächtnis von Mitschülern und deren Nachkommen zu finden sein, wenn etwas dran wäre. Das ist aber sehr zweifelhaft!
        Obendrein hätte sich auch die linke Presse auf solch ein Vorkommnis gestürzt und es in der Öffentlichkeit des Reiches ausgewalzt. Auch der erste Reichswehr-Prozess wäre eine gute Gelegenheit gewesen, um Hitler zum Unhold zu stempeln. All das geschah nicht, eben weil es offenbar nichts Substanzielles gab.

        Zu der genannten Zeit war Hitler häufiger mit der erst 16-jährigen Maria Reiter aus Berchtesgaden in der Öffentlichkeit zu sehen, dann mit Maria July, einer Gastwirts-Tochter im heiratsfähigen Alter. „Geli“ und ihre Mutter kamen erst nach dem Abitur aus Linz nach München. Sie wurde in der Öffentlichkeit erstmals bei Hitlers Berlin-Reise 1927 gemeinsam mit Maria July als seine Begleiterin wahrgenommen.

        Wenn es um harte Fakten ginge, müsste man wohl in Linz „graben“. Aber wahrscheinlich vergebens.

        ——————————–
        Wunschgemäß ausgebessert – Russophilus

  26. Nur eine Anregung auch in eine andere Richtung zu denken .
    „Renate“ kann man im russischem Internet finden.Und wer die
    Geschichte mit dem gefrorenem Sperma besser findet…
    Q hatte nach dem Hitlerjungen gefragt !

        1. Nein. Alleine schon deshalb nicht, weil Sie kein Original-link (zum spiegel) angeben, aber auch weil ich nix sehen kann ausgesperrt, weil ich mich nicht von Werbe-Dreck zumüllen lasse.

          Ausserdem fragte ich nach einem *seriösen* Beleg.

          1. Ich finde es schön, dass ihre Kratzbürstigkeit – für die Sie sich manchmal entschuldigen wollen – tatsächlich ein feines Gespühr für Intrigen ist.

  27. Don Carlos….ehrlich gesagt, am 8.11.93 konnte man mich damit noch aufhetzen und für dumm verkaufen.
    Muß dem Gauck und den Volksverarschern ein Stein vom Herzen gefallen sein, von sich selbst abzulenken und die SEINEN in Sicherheit gebracht zu haben und die wichtigen Dinge geschreddert oder wer weiß wo die jetzt liegen..
    Heute haben wir das Resultat des investigativen Spiegeljournalismus täglich vor Augen.
    Als es denen in den Kram passte, da haben sie Franzi, Franzi, unsere Franzi geschrieben .
    Verstehen Sie, Herr Don Carlos?

    1. @ gradischnik
      Ja, ich verstehe Sie. Das sehe ich nicht anders.
      Es geht aber nicht um den Boten und dessen Botschaft.
      Die Akte XV 1477/81 ist echt und die Jutta war bis 1990 als IM Renate existent. – Das ist Fakt.

      Diese Leute sind heute aber nicht mehr so wichtig und nicht mehr gefährlich. Sie sind geläutert oder alt oder halten wenigstens die Klappe. – Das ist Kommentar.

      Gefährlich sind die, deren Akten hüben wie drüben vor knapp 30 Jahren und gleich zu Anfang geschreddert wurden und die nun großmäulig auf ihre fleckenlose Westen verweisen. – Das ist (unbewiesene) These.

      Die Spuren derer in ihre Vergangenheit werden immer dünner und sie verblassen immer mehr und es bedarf einiger Kamele, die das darübergewachsenes Gras regelmäßig abfressen. Nur sterben diese Kamele auch langsam aus.
      Aus dieser Sicht muss JEDE Quelle auf das jeweils dokumentierte Faktum reduziert werden – nicht mehr und nicht weniger, denn andere (Zeit-)Dokumente haben wir nicht.
      – Das ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung.

        1. @ Zeitzeuge
          „…, wenn es diese Information gibt, warum wird sie uns noch vorenthalten?“

          Polemik?
          Als „Zeitzeuge“ sollten Ihnen Antworten auf die Fragen: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? und Warum? nicht schwer fallen. Wobei die Frage nach dem „Warum?“ nicht ohne Grund zuletzt steht.
          Zur Erinnerung für Sie: Wir schreiben das Jahr 2018 – mithin das Jahr 70 nach Orwells Eintausendneunhundertvierundachtzig.

          Es gibt auch im sogenannten Informationsmanagement so etwas wie eine Holschuld. Diese beinhaltet die Verantwortung desjenigen, der Informationen benötigt, diese vom Inhaber derselben abzuholen.
          Ich enthalte Ihnen diese Informationen nicht vor, da ich sie nicht habe. Ich darf mich also auf eine These beschränken. Für mich ist eine auch Verpflichtung nicht erkennbar, Ihnen umfassende Informationen in geeigneter Form bereit zu stellen oder zu beschaffen, besonders, wenn ich über dessen Wert selber im Zweifel bin.

          In dem obigen Fall habe ich (m)eine Quelle verlinkt und deren Aussage auf den verifizierbaren Fakt reduziert .
          Was wollen Sie also von mir?

          Vielleicht darf ich Ihnen raten, sich für das Buch der Historikerin Alexandra Bleyer zu interessieren.
          Schon im Vorwort stellt die Autorin klar: „… Propaganda funktioniert nur, solange sie nicht als solche erkannt wird.“ Allerdings – wenn nomen est omen, dann müssen Sie dort nicht nachlesen:
          https://www.lovelybooks.de/autor/Alexandra-Bleyer/Propaganda-als-Machtinstrument-Fakten-Fakes-und-Strategien-Eine-Gebrauchsanleitung-1448986482-w/

          Propaganda kann sich heutzutage kaum jemand entziehen. Sie stellt überall Fallen und man tappt sehr leicht in eine solche. Um die Propagandisten im heutigen politischen und wirtschaftlichen Geschehen zu erkennen und sich deren Einflüssen widersetzen zu können bedarf es Wissen.
          Ich meine, dieses Buch hilft dem Einen oder Anderen ein ganzes Stück weiter. Und dieser Blog hier sowieso.

    1. Aha. Wieder mal die bösen jüdisch-Gläubigen.

      Und woher wissen wir das? Na, weil eine zionistin das sagt. Und dass zionisten immer die Wahrheit sagen, wissen wir ja … oder etwa doch nicht?

      Mal ernst, was soll so ein Scheiß? zionisten würden auch erzählen, dass sie vom Mars kommen, dass sie fliegen können oder dass ihre Massenmörderei nur zum Wohle der Opfer war.

      Das Dreckstück in dem Video nennt sich jüdisch? Hach, wie neu, die Masche.

    2. Man sollte bei diesem Video auf ihre Bewegungen insbesondere Augen achten.
      Bei 0:54 sollte man sich mal die Augen der Zionistin anschauen.
      Da bekomme ich wirklich den Verdacht, dass da was sehr ungutes in dieser Person drinsteckt.

  28. Russophilus Einschätzung zur AfD stimme ich zu. Doch da gibt es ein fettes Aber. Denn so gut die Reden der Abgeordneten im Bundestag klingen und so wahr sie auch sein mögen, sie finden für die Masse der Menschen nicht statt. Denn im Mainstream lesen oder hören wir nur die Erwiderungen der Einheitspolitiker auf die Argumente der AfD, aber nicht das, was deren Abgeordneten tatsächlich sagten.

    Jene, die sich dafür interessieren und ihre Informationen abseits des Mainstream holen, sind bereits AfD-Wähler. Für alle anderen sind sie eine böse rassistische usw. Partei. Die Ausgrenzung funktioniert. In Prinzip ist die Zukunft des Landes mit der letzten Bundestagswahl entschieden worden.

    Das letzte halbe Jahr war für mich sehr turbulent, inklusive 2 Umzügen und Lungenentzündung. Nun lebe ich in einem kleinen Kackdorf an der polnischen Grenze in einer WG mit 6 anderen Leuten. Existierte ich früher in relativer Abgeschiedenheit in meiner „Filterblase“ wurde mir jetzt im Umgang mit meinen Mitbewohnern klar, wie vollendet die Indoktrination der Massen ist. Die bekommen überhaupt nichts von dem mit, was hier und in der Welt vor sich geht.

    Die letzten Monate bestätigten mir, was ich sowieso schon seit längerem vermutete: Menschen mit gesundem Herzen und Verstand wissen längst Bescheid und haben Position bezogen. Die anderen sind nicht mehr zu erreichen. Da bleibt nur noch, unsere letzten Tage oder vielleicht Jahre zu genießen.

    Das hat inzwischen Akif Pirincci eingesehen, während Imad Karim zwar die drohende Gefahr sehr deutlich sieht, aber noch etwas Restoptimismus hat.

    http://der-kleine-akif.de/2018/03/13/ende-und-aus/

    Währenddessen an der arktischen Grenze zu Russland:

    +++ HÄNGENGEBLIEBEN +++

    Bereits seit etwas mehr als 2 Tagen stecken die beiden US-Atom-U-Boote (USS Connecticut & USS Hartford) im Packeis nahe der russischen Arktis-Küste manövrierunfähig fest und tun nach Außen hin als ob sie weiter „Raketenangriffe“ auf Russland üben, dabei kämpfen sie eigentlich ums Überleben und drohen vom Packeis zerdrückt zu werden.

    Wie es sich herausgestellt hat, sind die US-amerikanischen U-Boote untauglich für den harten arktischen & russischen Winter, da sie im Packeis nicht auftauchen können, trotz nur 40 cm dickem Eis an der Auftauchstelle. Und wenn sie auftauchen, können sie aus eigener Kraft nicht mehr untertauchen. Und auftauchen müssen sie, wenn sie Raketen auf Russland abschießen wollen. Ein Dilemma. Der russische Grenzschutz hätte sie im Ernstfall mittlerweile 100 mal versenken können.

    PS: Die russischen Grenzschützer überfliegen in dem Video die hängengebliebenen US-Atom-U-Boote lachend mit den Worten „ahuetj“ (18+)

    Video: http://www.youtube.com/watch?v=zJE0ojsRCKs

    1. Das ist eine Übung der amis, bei der die Taktik „wir bringen die Russen dazu, sich samt und sonders zu Tode zu lachen“ verfeinert werden soll.

      Zur AfD: Jein. Ja, das Gros der deutschen ist verloren; selbst wenn die es eines Tages begreifen, wird’s zu spät sein.
      Aber: Immerhin hat die AfD es zur stärksten Oppositionspartei geschafft, hat ganz konkrete Möglichkeiten in diversen „Parlamenten“ und gewinnt beständig weitere Anhänger.

      1. Danke für das hübsche Video, Uwe!

        Sicher, ein Teil der Bevölkerung hängt in seinem geistigen Indoktrinations-Gefängnis so fest wie die usppa-U-Boote unter dem Packeis. Meine Beobachtungen und Gespräche im ländlichen Umfeld teilen aber mit, daß es nicht „die Mehrheit“ ist.

        Dazu passen ja auch die Umfrageergebnisse , die besagen, daß eine Mehrheit gegen Russland-Sanktionen und für eine freundschaftliche Beziehung zu Russland ist, eine Mehrheit gegen Auslandseinsätze ist, eine Mehrheit nicht meint, „der“ Islam „gehöre zu Deutschland“, eine Mehrheit keine EU-„Vertiefung“ will, eine Mehrheit die Grenzen schützen will, und dergleichen mehr.

        Das alles sind ja Grundsatzfragen, in denen die Globalisten-Propaganda den Menschen weiterhin das Gegenteil einzuhämmern versucht.

        Viele, die sich in Umfragen so äußern, haben im realen Leben allerdings noch Angst, zu ihren wahren Meinungen zu stehen und trauen sich deshalb auch (noch) nicht auf die Straße. Daran müssen wir alle zusammen arbeiten.

        1. @Blue Angel,

          Ihre hoffnungsvollen Worte möchte ich mal unterstreichen. Es gibt keinen Grund die Flinte ins Korn zu schmeißen.

          Da waren die Russen in den 90ern viel schlechter dran als Jelzin besoffen in der Ecke lag. Wir stehen erst am Anfang.

          1. Die Russen hatte lediglich eine schlechte Regierung. Unter der bildeten sich zwar Oligarchen und auch die Mafia, aber es waren Landsleute, die Profite wollten.

            Wir haben Millionen Gestalten in unserem Land, die unsere Leben wollen. Und die kriegen ohne, beispielsweise Russlands, Hilfe nicht mehr weg. Aber warum sollten uns die Russen helfen?

            1. Also da würde ich eher Bedenken haben das ein Teil der Bevölkerung degeneriert ist – ich meine damit die grünen Wähler die ihre Kinder mit SUV zur Schule fahren („Wir wollen Atomkrieg & Mülltrennung!“). Das ist bei den Russen (aber auch Chinesen) nicht so – die sind noch hungrig.

              Gott was hatte Deutschland schon für schlechte Regierungen. Der letzte gute Vertreter war Bismarck – wenn man jetzt nicht gerade Fußsoldat war. Allein Willy II. – unmöglich, inkompetent & schädlich.

              Schön das die Russen das Talent haben sich immer wieder aus dem Morast zu wühlen – bin mir sicher das einige ähnlich über manche ihrer Zaren/Generalsekretäre denken.

        2. Bue Angel,
          viele Menschen haben diese Ängste bereits insAbseits vedrängt, und gehen auf die Strasse,und das trotz staatlich organisiertem Meinungsterrorfaschismus!
          Der Stempel ´´Nazi´´ oder ´´Rassist´´ínteressiert die friedlichen Protestierer kein Stück weit mehr, den das Ziel, Deutschland für uns alle am Leben zu erhalten ist zu wichtig, als das wir einfach nur den Kopf in den Sand stecken, oder uns in ein vemeintlich sicheres Wolkenkuckucksheim zurückziehen sollten.
          Der Drecksdiktatura muss gezeigt werden das eben nicht alle Deutschen willfährige Schlafschafe sind.
          Kandel, Cottbus ,Hamburg-werden nru der Anfang sein!
          https://www.journalistenwatch.com/2018/03/25/presseerklaerung-des-frauenbuendnisses-zur-demo-zur-meinungsfreiheit-am-24-03-2018-in-kandel/

          Und auch in England bewegt sich etwas.
          De mir in letzter Zeit im Netz häufiger begegnende, symphatische und kämpferische Tommy Robinson berichtet aus Englands zweitgrösster Metropole Birmingham von einem für Englands Verhälnisse historischem Moment, nämlich das zwei tief verfeindete Fussballclubs sich zum erstenmal zusammengefunden haben, um gegen die Islamisierung und den Islamfaschismus zu protestieren.
          Und nicht nur sie waren dort, sondern über 5000 Menschen verschiedentser Ethnien, Altersgruppen und Herkunft.
          Schauts euch an, so etwas macht Hoffnung!
          https://www.journalistenwatch.com/2018/03/25/grossbritannien-erhebt-sich/

        3. @Blue Angel,

          ich hatte auch geglaubt, dass es hier im ländlichen Umfeld etwas patriotischer zugeht. Allerdings gab es hier im Dorf eine Umvolkung der anderen Art. Haufenweise zugezogene Berliner. Deshalb gab es bei 300 Wahlberechtigten hier lediglich 5 Stimmen für die AfD. Im Nachbarort kam sie auf 40%.

      2. @Uwe
        „Denn so gut die Reden der Abgeordneten im Bundestag klingen und so wahr sie auch sein mögen, sie finden für die Masse der Menschen nicht statt.“

        Als fleißiger Twitterer sehe ich, dass Reden der AfDler auf youtube verlinkt werden und auf Twitter rege verbreitet und „diskutiert“ werden. Z.Zt. insbesondere die Reden von Curio, auf die Lauterbach heftigst reagiert – am wichtigsten an seinen Reaktionen ist allerdings, dass er fleißig hilft, dessen Reden zu verbreiten.

        Überhaupt sind die AfD und ihre Abgeordneten ständig auf Twitter im Einsatz.

  29. wir ossis verstehen im moment die welt nicht mehr.

    Alt68er Bewegung, Frankfurter Schule, Chaos! Computer Club

    seid ihr alle wahnsinnig geworden im Westen? und eure fußballfans in franfurt – 98 % contra AfD? häh? explaining please aber dalli junges fräulein

  30. @Uwe: Eines verstehe ich nicht: sollten die beiden US-U-Boote tatsächlich das Packeis durchbrochen haben und Gefahr laufen vom selbigen zerdrückt zu werden, warum tauchen sie dann nicht einfach ab?
    Es sei denn, daß beide einen Maschinenschaden hätten (das wäre aber schon ein merkwürdiger Zufall).
    Gruß
    Bienenludwig

    1. Das geht nicht so einfach und erst recht nicht für ami Büchsen (zur Erinnerung: Die haben nicht mal einen einzigen brauchbaren Eisbrecher; da fehlt vieles an nötigem Wissen). Das Eis wirkt wie ein Schraubstock.

      1. @Russophilus- sind das wirklich die von heuer?

        Ich habe voll Schadenfreude nach mehr gesucht und das gleiche Video aus 06/ 2017 gefunden :

        https://de.sputniknews.com/videos/20170605316029659-russischer-helikopter-us-atom-uboot-arktis/

        Kurzbeschreibung damals:
        Diese Bilder aus der Arktis, die vor Kurzem im Netz erschienen sind, zeigen ein ins Eis eingeschlossenes U-Boot der US Navy, aufgenommen von Bord eines russischen Hubschraubers vom Typ Mi-8. Laut dem Kommentar zu dem Video stammt jenes aus dem Jahr 2015, wie das Militärportal „Russkoje Oruschije“ (dt. „Russische Waffen“) schreibt.

        Demnach sind / wären die nicht vor 2 Tagen aufgetaucht
        mfg
        vom Bergvolk

        1. Hmm, den Bildmaterial nach scheinen Sie recht zu haben. Aber wir wollen nicht pingelig sein und uns einfach freuen.
          Wobei: Ich gebe zu, dass diese Bilder die letzten für eine ganze Weile sein könnten, weil alles Neuere aus ami Werften es gar nicht bis vor die russische Nordküste schaffen würden; die müssen ja immer schon kurz nach dem Auslaufen zurück geschleppt werden.
          Schade eigentlich. Sind niedlich anzusehen, wenn sie mit ihren Basteleien da so in der Arktis feststecken.

          1. Vielleicht hilft das weiter: https://www.youtube.com/watch?v=5OIP4l4tv9A
            Herrlich süffisanter Kommentar darunter:
            „Das Flagschiff der US-Navy, das U-Boot „Hartfort“, blieb, während es Szenarien von Schlägen gegen die Russische Föderation ableistete, im arktischen Eis stecken. Entsprechend der Plan der Übung, wonach die U-Boote am besten auftauchen sollen, nachdem sie dem Gegner einen Schlag versetzt haben. Die Maschinen verwenden Stealthtechnologie und sind mit neuesten Flügelraketen ausgestattet, können jedoch dem arktischen Eis nicht widerstehen.
            Wahrscheinlich ist das für die USA Anlass dafür, Moskau der Verwendung einer Geheimwaffe zu beschuldigen – Eis.“

      2. Kann man nicht improvisieren? Ich bin ja nur Laie, aber ich würde z.B. versuchen, mit einem Schneidbrenner rings um das Boot einen Rinne in das Eis zu schneiden. Da sich sammelnde Wasser würde ich in ein nahes Eisloch hineinpumpen. Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit, das Wasser ins Boot hineinzubringen. Nein, die Leute sollen es nicht trinken, sondern, wenn das geht, nach unten rauzslenzen. Bei „nur“ 40 cm Packeis könnte das Ganze klappen. Wenn es nicht klappt, leihe ich den Jungs meinen chinesischen Haarfön.

        1. Mir scheint, Sie unterschätzen Eis gewaltig. Für „nur“ 40 cm Eis braucht man bereits Schiffe eine hohen Eisklasse. Nur mal zur Orientierung: Die paar Eisbrecher der amis können gerade mal durch ca. 50 cm dickes Eis. Auch ist das Eis nicht statisch; das ist in Bewegung und drückt mit gewaltiger Kraft gegen ein quasi-statisches Objekt (wie z.B. ein feststeckendes Schiff). Das geht soweit, auch wenn das erst mal seltsam klingt, dass ein Schiff, das darauf ausgelegt ist, durch 50 cm dickes Eis zu *fahren*, in den selben 50 cm Eis riskiert, ernsthaften Schaden zu nehmen, wenn es einfach nur liegen bleibt.

          Was Schweissbrenner und ähnliches angeht, so mag das für kleine Objekte (Badewannen-Größe) gerade noch gehen, aber bei größeren Objekten ist der Anfang schon wieder zugefroren, ehe man am Ende ankommt.

  31. Hinblicklich des Theaters welcher aktuell mit den Diplomaten veranstaltet wird, frage ich mich: Warum braucht man in den heutigen modernen Zeit überhaupt noch Konsulate und Diplomaten im Ausland? Wäre es nicht angebracht diese zu schliessen und Diplomaten (Agenten) nach hause zu schicken? Konsulate werden heute sowieso nur verwendet um Länder zu destabilisieren! Mit den heutigen Telekommunikation ist es ein Leichtes all die Aufgaben zu erledigen (was noch vor 40/50 Jahren nicht möglich war)… Damit würden viele Probleme erst gar nicht entstehen…

  32. — Skandal! —

    Manche werden es wohl mitbekommen haben: In Russland tobt (jedenfalls wertewestlichen „Berichten“ zufolge) gerade ein gewaltiger Skandal.

    Ein ranghoher Duma Abgeordneter soll „journalistinnen“ sexuell bedrängt haben. Und „rein zufällig“ fällt es den drei „armen Opfern“ gleichzeitig ein, „Mut zu finden“ und „sich zu offenbaren“, sprich, heftig Krawall zu machen.

    Geduldig und rechtschaffen ermittelte sogar ein Duma Ausschuss, ob an den Anschuldigungen etwas dran ist und, man staune, das Ergebnis war „Njet. Nur Lärm“.
    Daraufhin eskalierten die „Opfer“ den „Skandal“ nicht gerade überraschend und ratzfatz fanden sich reichlich „journalisten“, die aus „Solidarität“ allen Ernstes erklärten, die Duma zu boykottieren und nicht mehr von dort zu berichten (was die allermeisten Abgeordneten wohl eher als Wohltat empfanden).

    Aber man soll ja nicht an der Oberfläche bleiben und nicht blindlings Partei ergreifen. Also schaute ich mir die drei „journalistinnen“ mal näher an.

    -Darya Zhuk von Dozhd („TV Rain“)
    „dozhd“? denke ich, die kenne ich doch … ach ja richtig, das ist der „liberale“ Sender, bei dem das sobtschak Miststück sehr aktiv war und der zuverlässig ganz vorne dabei ist, wann immer mit Scheisse Richtung Putin geworfen wird.
    Randanmerkung: Wer findet das Dreckstück toll und lobt es wild? Der englische guardian. Na sowas.

    – Farida Rustamova, arbeitet für? bbc. Mehr muss ich wohl nicht sagen…

    – Yekaterina Kotrikadze von einem Sender namens „rtvi“. Der Hauptsitz dieses „russischen“ Senders? new york und berlin. Noch Fragen?

    Und welche wertewestlichen Sender bilden die Sturmfront der Empörung? bbc, guardian, cnn.

    Zusammenfassung: britischer mi6 erfindet und kreiert mithilfe „russischer“ medien einen Teeglas-Sturm gegen die Russen, verwendet dabei aber extrem schlechtes Marionetten-Material, das 3 Meilen gegen den Wind stinkt und legt sich voll auf die Fresse – bemerkt das aber in der Echokammer der wertewestlichen Lügen-medien nicht und hat noch feuchte Siegerphantasien.

    Liebe Russen, ihr habt mein vollstes Mitgefühl. ich kenne das selbst von hier: Diese Versager schicken einem ständig unfähiges Material aus dem Biomüll. Sollten die jemals einen mit einem zu mindestens 20% funktionierenden Gehirn, der mit gutem Willen notdürftig als homo sapiens durchgehen kann schicken, dann sagt mir bitte Bescheid und wir teilen uns den/die brüderlich ja? Ich verspreche auch, ganz zartfühlend vorzugehen und ihm/ihr glaubwürdig zu versichern „Kein Sorge, das tut nicht weh. Wir wollen nur ein bisschen spielen“.

  33. Russophilus

    Kennen Sie Valeriy Pyakin?
    Ist er eine vertrauenswürdiger „Erzähler“?
    (Hier bei „Suchen“ konnte ich den Namen nicht finden)

    Im folgenden Video erzählt ab ca. 28:00 von der Russischer Revolution (DE Untertitel). Machtverhältnisse zwischen Trotzkisten, Bolschewiki, Weissen und vieles mehr.

    Mir war da einiges noch nicht bekannt.
    (noch nicht fertig gesehen)
    Falls Sie denken der Link ist in Ordnung, interessiert das vielleicht noch andere Russlandfreunde.

    https://youtu.be/y6uVTxVWmrU?t=1716

    1. Sie fanden ihn nicht bei uns, obwohl es geradezu eine Pjakin Welle hier gab, weil Sie die englische Schreibweise verwenden.

      Was mich persönlich betrifft, so schenkte ich ihm nur wenig Aufmerksamkeit.

      1. @Kris 11
        Ob Herr Pjakin „vertrauenswürdig“ ist? Möglich wär’s schon, ich kenne ihn jedoch nicht persönlich. Ich fand es eigentlich interessanter zu überlegen, ob seine Aussagen in sich logisch sind und Sinn ergeben…
        Ich persönlich versuche, ihm halbwegs regelmäßige Aufmerksamkeit zu schenken, da ich oft auf Zusammenhänge und Sichtweisen hingewiesen werde, die ich sonst ziemlich nie in dieser Weise höre.

        Den Anregungen des Analysten aus seiner letzten Frage-Antwort-Sitzung folgend, war ich jetzt gerade dabei, mir den Hollywood-Schocker aus dem Jahre 2002 „The Sum of all Fears“ (dt: Der Anschlag) anzutun. Und was höre ich so ab Minute 36? Böse Russen haben einen Artillerieschlag auf Grosny verübt mit einem neuen binären Nervengift „Novitschok“ genannt….

        Faszinierend!

        Pjakin hatte ja darauf hingewiesen, das der aktuelle „Giftanschlag“ in Kleinbritannien offenbar eine lange intellektuelle Vorlaufzeit hinter sich hat.
        In der Sowjetunion gab es kein „Novitschok“ als Bezeichnung für ein Nervengift. Dieser russisch klingende Name geistert ja erst seit den 90ern durch die -westliche – Welt, anfänglich auch gern eingeführt von Ex-Russen und Neu-Amerikanern.
        Und also wurde die neue „Bedrohung“ schon mal probeweise in Hollywood-Großproduktionen eingesetzt.
        Vielleicht damit man als begeisterter Kinogänger auf den Trichter kommt: Jaja, „Novitschok“, kenn‘ ich irgendwo her, is‘ was Schlimmes halt, was mit Russen…

        1. Giftnachschlag/Pjakin:

          Die Einführung des Begriffes „Novitschok“ erwies ja wohl für die Psycho-Operateure aus weiteren Gründen als vieiversprechend, besonders für die englischsprachige Zuhörerschaft. „Now we choke“ (genuschelt „Novitschok“) wird mit „Jetzt ersticken wir“ oder ähnlich übersetzt – da gruselt es einen doch schon beim Hinhören. Es kamen hier also offensichtlich linguistische Techniken zum Einsatz, Stichwort Homophone.

          Und dass der erste „Nowitschok“-Einsatz in Hollywood im Jahre 2002 erfolgte, sei ja auch kein Zufall. Nahm doch in diesem Jahr die erste Verschwörung gegen Putin Fahrt auf. Beresowski begann sein Geschrei „Ich habe Putin erschaffen, ich kann ihn auch wieder entfernen“ und diese Dinge.

          Doch den Rest nachzuerzählen bis zur berühmten finalen Hundeleine um den Hals des Oligarchen, wird mir dann doch zu verzwickt.
          Nachzulesen ist das Ganze hier:
          https://fct-altai.ru/qa/video/vopros-otvet-ot-19-marta-2018-g
          (russsich)
          oder hier:
          http://leva-net.webnode.cz/products/otazka-odpoved-v-v-pjakina-ze-dne-19-03-2018/
          (tschechisch)
          Alles auf ausländisch halt – dass es einfach wird, hat ja auch keiner gesagt….

          Der „Now we choke“-Part beginnt so etwa ab Minute 44, davor nimmt nimmt sich der Analyst Pjakin gründlich den Kandidaten Grudinin und dessen neues Buch zur Brust. Pjakin warnt sehr ausführlich vor den Vorschlägen, die Herr Grudinin unterbreitet. Grudinin sei ein langfristiges Projekt. Würden seine Vorhaben umgesetzt, stünden Russland äußerst üble Zeiten bevor – aber das ist ein anderes Thema…

          1. Seltsam. Ich hörte mit eigenen Ohren ami „Nachrichten“-Sprecher „no-wai-tschock“ sagen. „no-wi-tschok“ zu sagen war nur den intelligentesten und welterfahrensten möglich. „now-we-choke“ sagte keiner. Niemand. Kein einziger.
            Sowohl „novi“ (z.B. „novice“) wie auch „shock“ sind im englischen bekannt. Desweiteren ist ‚v‘ der im englischen gebräuchliche Buchstabe, wenn der russische Laut ‚w‘ zu übertragen ist ins englische (-> „Veliki“). Und in der Tat ist der Name „Novitschok“ ja eine *englische* Erfindung für einen *angeblich* russischen Kampfstoff.

            Kurz: „Novitschok“ war von Anfang an ein Begriff, der die Absicht verfolgte, einen *nicht* russischen Kampfstoff in der westlichen Öffentlichkeit den Russen unterzujubeln. Nix mit „now we choke“ Assoziationen. 99% der anglophonen würden sagen „klingt irgendwie russisch, tschechisch, polnisch, so die Ecke“ und einige würden das auflösen zu „irgendwas wie ’neuartiger Schock'“.

            1. @Russophilus

              Danke für die weiterführenden Infos!
              Habe jetzt noch mal versucht grob nachzuschauen, was die russischen und tschechischen Diskutanten dazu zu sagen haben – leider bislang ohne durchschlagenden Erfolg. Die quasseln zwar dort über alles mögliche, doch fast nie über das hier beschriebene Problem mit den Homophonen (Ich wusste vorher auch nicht, was das ist). Etwas enttäuschend!
              Tja, so bleibt uns halt das alte Problem: Dass der Informationsraum schon längerfristig auf den Einsatz einer neuen Bedrohung vorbereitet wurde, dafür liegen die Indizien vor. Welche Trigger und Assoziationsketten im einzelnen die Psy-Ops-Ingenieure dabei zu berücksichtigen suchten, werden wir wohl kaum erfahren….

              Auch in einer anderen Sache bin ich bislang nicht weitergekommen: Ich glaubte gehört zu haben, dass „Novitschok“ auch noch in einer weiteren Fernsehserie (Fernsehfilm) (erst in den letzten Jahren?) zum Einsatz kam, fand aber nix mehr dazu…

              1. Ich denke, für den konformistisch abgerichteten msm-Nachrichten-Fresser reicht es, wenn ein russisch klingender Begriff in die Arena geworfen wird. Die Botschaft:
                „Klingt russisch, also IST es auch russisch. “
                Diese Falle klappt auf jeden Fall, bei o.a. Publikum.
                Da bleibt angesichts der effektiv aufgebauten Bildungskrise keine Frage und schon gar kein Nachdenkbedarf mehr offen.

                Insoweit kann man den Intentionen der PsyOP-Ingenieure noch ganz gut folgen mit etwas normalem Menschenverstand.

                1. Zu „(…)konformistisch abgerichteten msm-Nachrichten-Fresser(…)“

                  Mein Kollege meinte heute, weil es den us-tv-film „Kind44“ der in SU spielt, (am wochenende im zdf/ardxyz) in der Mediathek nicht gibt: „Wahrscheinlich hat den Russen was daran nicht gepasst, deshalb hat zdf den gleich aus dem Programm raus.“

                  Ich bezweifle, das Nachrichten in Gehirne mit gefestigten Vorurteilen vordringen.

                2. so ist es leider. Dreck bleibt immer kleben wenn man solcherlei „Informationen“ der Masse zu Fraß vorwirft. Und das nicht zu knapp.

            2. – Kriegsschiffe die nach dem Auslaufen zurückgeschleppt werden müssen.
              – U-Boote die im Packeis nicht mehr abtauchen können.
              – Giftgas, welches nicht killt …

              Passt alles irgendwie gut zusammen.

              Eventuell sind ja die Brits (und andere Verbrecher) mehr geschockt, dass ihr verfluchtes Giftgas nicht so gut gekillt hat.
              Ich warte jeden Tag darauf, dass die Meldung kommt, dass die zwei Russen gestorben sind.
              Ich kann mir nicht vorstellen, dass die beiden wieder auf „freien Fuss“ gesetzt werden. Viel zu gefährlich für den „wertewesten“
              Frage mich, werden sie einfach „warm“ gehalten für den nächsten hinterhältigen Schlag?

              Was dem „wertewesten“ nicht so recht klappen will lässt sich auch folgende Seite gut einreihen.
              Patriot Raketen, welche sich nach dem Abschuss entscheiden mit einer engen Kurve lieber im eigenen Territorium einzuschlagen.

              Meine Schadenfreude war gross …
              … ist zwar eine schlechte Eigenschaft – aber hier mache ich gerne mal eine Ausnahme.

              1. Das wäre ein Artikel für sich, einer, in dem es um die Basis der russischen Stärke geht und um ein gewaltiges, alles verschlingendes Loch in westen.

                Was Skripals Tochter angeht, so dürfte die überleben. Der Grund ist einfach: Die Zitrone ist bereits bis auf den letzten Tropfen ausgequetscht und das Risiko, dass die Russen irgendwoher Beweise nehmen, um die briten auffliegen zu lassen ist bereits enorm. Zwar könnte man mit „nun ist auch die Tochter verstorben“ nochmal ein paar Tropfen heraus pressen, allerdings würde man damit so gut wie garantieren, dass die Russen die brit Lügner einen *enormen* Preis zahlen ließen.
                Und es gibt auch einen rechtlichen Aspekt. Skripal hatte eine doppelte Staatsbürgerschaft, aber seine Tochter ist klipp und klar Russin, was den Russen im Fall ihres Ablebens gewisse Rechte häbe.

                1. Was ich mir dabei noch überlegt habe.
                  (ich habe nicht alle Details dazu auf dem Schrim, und ich finde dazu nichts bezüglich ob z.B. russische Botschafter überhaupt Zugang (sie gesehen?) zu der Tochter haben)

                  Was ist, wenn das mit der Tochter ein versehen war und gar nicht geplant?
                  Also die Brits händeringen nach einer Lösung suchen und darum auch so viel Krach machen um möglichst viele Länder in die Blendfalle zu führen. Wenn was auffliegt, können die wertewesten Länder nicht mehr mit dem Finger auf die Brits zeigen, weil sie selber ohne Beweise rumgeschrien haben.
                  Alle wenden sich dann peinlich berührt von dem Fall ab – wie ob nichts gewesen ist.
                  Ist nur so eine Idee.

      2. Wahlnachlese (2)
        Das unter Wladimir Putins Ägide die russische Föderation auf und erblüht beflügelt viele Russen zu Höchstleistungen, den so ein bescheidenes und totzdem kraftvolles und kluges Vorbild implementiert seine positve Ausstrahlung in viele Menschen.
        Hartherzige ferngesteuerte Hosenanzüge selbstredend ausgeschlossen.
        Und da die von der ukronaziherrschaft befreite Krim natürlich mit erblühen soll, wurden dort Projekte aufgelegt, die ihresgleichen suchen!
        Die längste Brücke in Europa zum Beispiel.
        Am 15. März war Putin dort, Bericht Vesti, englische Untertitel
        Der Autoteil de Brücke wird wohl schon im Mai, ein halbes Jahr vor dem eigentlichem Dezember Termin fertig sein.
        https://www.youtube.com/watch?v=YzZw40_l7kU

        Bevor ichs vergesse: das höchste Gebäude in Europa steht inzwischen in St. Petersburg.
        Bericht ebenfalls Vesti, englische Untertitel:
        https://www.youtube.com/watch?v=UQdHFqy9gU8

        Und hier eine live Kamera dorthin:
        https://www.youtube.com/watch?v=S_kcciBarbU

    2. Kris11, so sie denn an einer zweiten Meinung interessiert sind, können sie gerne gezielt nachfragen und ich versuche so gut es geht darauf zu antworten. Daher werde ich hier, nur als Abriss, ein paar Worte zu Pjakin sagen.

      Pjakin (bleiben wir beim j, zumindest wird er bei http://leva-net.webnode.cz/ so geschrieben) betrachtet die Dinge aus einem makroskopischen Blickwinkel. Seine Vorhersagen und Beiträge decken sich größtenteils mit denen anderer Analysten auf die eine oder andere Weise.

      Als Beispiel warum ich Pjakin besonders schätze: Er war bis jetzt der einzige, der mir eine logische Erklärung anbot, warum Trump Jinping, ausgerechnet während eines Besuches im Weißen Haus, über den gerade eben befohlenen Tomahawk-Angriff auf Syrien unterrichtete. Warum muss Kissinger im Alter von 94 Jahren noch nach Russland und nach China reisen. Was ist seine Aufgabe und welche Interessen vertritt er?
      Bis jetzt habe ich noch keinen anderen Analysten gefunden der solche komplexen Zusammenhänge logisch entschlüsseln kann.

      Schauen sie sich mal General Petrov (etwas in die Jahre gekommen), N. Starikov und A. Fursov an. Von allen dreien gibt es viele Videos und beide zuletzt genannten wurden auch hier auch schon übersetzt. Überprüfen sie die Schnittmenge und vergleichen sie es auch anhand der Realität.

  34. — Der Herr Puigdemont —

    Seltsam. Zuerst flieht der Mann nach Belgien, das ihn, welch Zufall, aufgrund rechtlicher Details nicht umgehend ausliefert. Dann kriegt er einen Anfall von Reiselust und fährt und fliegt in mehrere eu-Länder, die ihn aber allesamt nicht festnehmen und ausliefern. Die Gründe sind unterschiedlich, aber unterm Strich bleibt, dass sie wohl keine Lust hatten – oder nicht das „richtige“ Land waren.

    Kennen wir ja auch privat. Man stellt sich einer attraktiven Frau ja auch nicht vor mit „Tach. Ficken?“ sondern macht Umwege über Cafes und Restaurants.
    Und so landete der Herr Puigdemont bei uns – und wurde auch prompt verhaftet. Wobei: Er wird wohl nicht im selben Kerkerloch sitzen, in das z.B. ein deutscher geworfen wird, der es wagt, einem „flüchtling“ „rassistisch“ körperlich in den Arm zu fallen beim Vergewaltigen seiner Schwester. Nein, ich denke, man hat eine hübschere „Zelle“ gefunden für den Mann aus Barcelona.
    Erstaunlich übrigens, dass man plötzlich doch sowas wie Grenzkontrollen hat. Aber vielleicht ist der Hr. Puigdemont auch einfach zu hell und die deutschen Grenzschützer (haha, kleiner Scherz) sehen doch, wenn jemand über die Grenze kommt, aber halt nur, wenn er nicht dunkelhäutig ist.

    Was allerdings noch nicht klar ist, ist *wozu* man sich verabredet hat. Eine denkbare Variante wäre, dass deutschland als halbwegs sichere Zwischenstation für eine ganze Weile gedacht ist; falls ja, dann werden wir schon bald erfahren, dass ein Haftrichter den Mann (vermutlich mit gewissen Bedingungen) aufgrund irgendwelcher rechtlicher Details wieder frei lässt.
    Eine äusserlich nur geringfügig andere Möglichkeit wäre die, dass Hr. Puigdemont sich gütigerweise als Anlass für den nächsten und eigentlichen Akt einer Posse für die eu-ropäer zu Verfügung gestellt hat.

    Warum ich sowas für möglich halte? Vor allem zwei Faktoren:
    1) gibt es durchaus Länder, die spanien so gar nicht mögen und sehr gerne sichere Zuflucht böten (z.B. england) – aber dahin floh der Mann nicht.
    2) hat spanien akute Probleme und ist nicht nur finanziell mit extremen Problemen belastet.
    Eigentlich nicht schlimm, denn es gibt ja – sogar in „unserem“ „parlament“ „abgeordnete“, die ganz unverhohlen sagen, dass deutschland ausgeblutet werden soll. Nur ist da das „flüchtlings“ Problem; momentan wäre es politisch kein sonderlich kluger Zug, dem Volk mitzuteilen, dass man den spaniern mal eben mit sehr, sehr vielen Milliarden unter die Arme greift weil, äh, ja weil man das halt beschlossen hat, demokratisch, Sachzwang, usw., wissenschon.
    Ein Vorwand wäre ideal. Zum Beispiel, dass deutschland Hr. Puigdemont nicht stante pede ausliefert, sondern erst mal rechtlich prüft, usw. Weil das, so könnte spanien sagen aus nicht näher benannten Gründen zu inneren Spannungen in spanien und insbesondere in der spanischen Wirtschaft oder deren Bankenunwesen führt. Woran dann natürlich deutschland schuld wäre. Und also zahlen müsste. Logisch.

  35. Wir haben inzwischen sowohl meteorologischen als auch kalendarischen Frühling.Und dennoch gibt uns das Wetter Anlass, einiges zu überdenken. Ich übertrage das mal auf die Gesellschaft, deren Teil wir ja sind. Ich frage mich, warum einige alternative Plattformen wie z.B. Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten oder Blogs wie z.B. Analitik die Kommentarfunktionen abgeschafft bzw. eingeschläfert haben. Da ist der saker. de zu loben! Da gibt es das noch.
    Da können auch folgende Aussagen problemlos passieren:

    Russophilus
    24. März 2018 um 13:34

    Der maaslose z.B. ist in meinen Augen ein Nichts, nicht mal ein Sandkörnchen neben dem Grundgesetz. Was der „festlegt“ hat in meinen Augen in etwa die Bedeutung eines Hundefurzes. Entsprechend bewirken maaslose Zensurbemühungen bei mir nicht etwa, dass ich das Grundgesetz für irrelevant halte und hier zensiere, sondern einen starken Drang, dem Typen auf den Stuhl unter einem Galgen zu helfen.
    (juristisch nicht belangbar, aber bei anderen Blogs ebenso und dennoch…)

    Nun ,wer selbständig denken kann, ist hier klar im Vorteil.
    Und übrigens : zivilisierte Polit-Fernseh-Shows in Ru-TV und auch noch Satanowski… !!!Na ja…

    Ein fröhliches Osterfest!

    1. Ich denke, das hat zwei Gründe: Zum einen muss man bei den amis ja nahezu Hirntote erreichen und zum anderen schaffen comics eine innere Distanz, was das Töten leichter aussehen lässt und eventuell noch vorhandene Hemmungen abbaut.

      1. Meine Gedanken gingen in dieselbe Richtung, was das ungefilterte Übernehmen von subversiven Botschaften angeht. Comics sind ja immer so unschuldig.
        Andererseits ein durchaus nicht ungeschickter Schachzug könnte ich mir vorstellen, die Köpfe der Soldaten dahingehend zu manipulieren, mit dem Nimbus der „Unbesiegbarkeit“ und „Einzigartigkeit“ aufzuräumen.

  36. @Elisa
    Na ja!!!
    Nun lässt Russophilus von Zeit zu Zeit ordentliche Formulierungen „gucken“ die den mit seiner Sprache nicht mehr so richtig konform laufenden Deutschen regelrecht aufschrecken könnten.
    Hab mir mal einige Bundestagsreden aus den 60 und 70tigern angeschaut…Ach du liebe Güte…da sind die deutschen Aussprüche nur so gesprudelt…nun wie es sei …in einer Zeit wo unsere Sprache vor laute Polit-Korrektheit und Verbiegung einen regelrecht anwidert, bin ich wiederum froh und es kommt in meinen Ohren sehr gut an…wenn….ja wenn. …unser Dorfpolizist mal wieder so richtig von Leder zieht…den Stuhl den er hinstellt könnte ich mir vorstellen gern mit einem mir sehr geläufigen Gegenstand treffsicher zu einen Bein weniger verhelfen….natürlich nicht leer….
    Und was Satanowski betrifft…es würde was fehlen wenn er nicht mehr da wäre… Na dann…Gott befohlen und ein schönes Osterfest….

    1. Nein, da bin ich ziemlich sicher. Ich tippe bei Fr. Sacharowas Überraschung eher auf etwas im Bereich der Aufklärung oder, auch gut denkbar, auf etwas Bedeutsames im Bereich der Medizin, das Russland großzügig mit der Welt teilt.

      Übrigens, nur mal privat angemerkt: Ich finde sie auch wunderbar, die Sacharowa, aber den lässigen und unbedachten Gebrauch des Adjektivs „göttlich“ würde ich dann doch jenen Seichten, insb. im Bereich der „Kultur“ überlassen, die sehr große Worte für ihre sehr inhaltsleeren Sätze brauchen.

      1. Auf die „Überraschung“ bin ich auch gespannt, bisher hat ja nur der Westen durch die Massenausweisung von russischen Diplomaten auf sich aufmerksam gemacht.

        Ich hoffe da kommt dieses mal etwas mehr als nur das übliche Sprech von: unfreundlichen Schritten und weiteren nichtssagenden höflichen Floskeln und codierten Phrasen.

        Es bleibt aber spannend, das zumindest ist sicher.

        1. Ich will nicht drum herum reden. Ich rechne mit zweierlei: a) „Zahn für Zahn, Auge für Auge“ Reaktionen, die alleine schon formal geboten sind. Und b) damit, dass Russland zuerst abgewartet und alle „empörten“ Reaktionen und Sanktionen eingesammelt hat … und dann die Pestbeule aufsticht und die ganze Stinkbrühe offenlegt.

          1. Ich will das gerne glauben und warte auf die russische Reaktion, wobei ich bei dem innenpolitisch erfolgreichem und beliebtem aber außenpolitisch naiven und gutmütigen Putin so meine Zweifel habe.

  37. Peking bietet ab heute dem 26.März die „Goldenen Alternative“ zum Petrodollar an.

    Die Shanghai International Energy Exchange bietet sogenannte „Futures“ auf Ölverträge an, die auf den chinesischen Yuan denominiert und mit den chinesischen Goldreserven abgesichert sind.
    Dies erlaubt den Ölproduzenten ihre Ware auch in der chinesischen Währung zu verkaufen – ohne den Dollar zu brauchen. Das ist die Etablierung des „Petro-Yuan“.
    Abgesichert in Gold.
    Es ist absehbar, das mehr Geld in den Petro-Yuan und in Gold fließen wird.
    Dieses Datum dürfte für die weitere wirtschaftliche und politische Entwicklung weltweit eine herausragende Bedeutung besitzen.

    1. Eine interessante Nachricht, wenngleich dieser Elefant eigentlich schon länger im Salon gestanden ist (aber da waren die Wächter und sagten dem Publikum „Bitte weitergehen, da gibt es nix zu sehen“) und insofern nicht die „Überraschung des Tages“ für unsereinen.
      Gleichwohl:
      Ich begrüße es und deute es mal als einen maßgeblichen Sargnagel für das $-gläubige Mammonitenpack…
      Saddam ist damals mit einer ähnlichen Idee gescheitert (hat nach mir vorliegenden Informationen dadurch den casus belli für die überseeischen Idioten geliefert) und zahlte mit seinem Leben, Ghaddafi ebenfalls (durch seine Vorstellungen von eigenem Währungssystem für Öl-Abrechnungen) mit buchstäblichem abgeschlachtet werden durch die ZioBande.

      Bei China sieht es wohl anders aus, der Happen ist wohl zu groß, um mal einfach mit wahrnehmbaren Erfolgsaussichten mit der Kavallerie in Peking einzureiten.
      Die Chinesen sind irgendwie doch ein kluges Volk und haben sich das alles rundum sicher gut überlegt, meiner bescheidenen Ansicht nach.

      Dann wünsche ich dazu ein gutes Gelingen, und es wird womöglich recht unterhaltsam werden, das Abkacken des Petro$ in nächster Zeit medial zu begleiten. Seine Betreiber dürfen – wenn es nach mir geht – gerne dabei sein, auch auf die Gefahr hin, dass wir im westlichen „Wertesystem“ natürlich alle ein paar Trümmer um die Ohren bekommen dürften.

    2. Endlich ist es soweit!
      Eine sehr gute Nachricht und spannend wie in den kommenden Wochen und Monaten das MickyMaus-Geldsystem reagieren wird.
      Sehr erfrischend!

  38. Drevnik 15: Der verführerische Charme des „erleuchteten/aufgeklärten“ Europas

    Vorwort: Die nachfolgende Übersetzung ist „nichts für schwache Nerven“. Würde ich die Sendung nicht für „die Entdeckung Amerikas“ (samt Genozid an den Autochthonen, die bei Leibe nicht alle „rote Wilde“ waren) brauchen, um den Bogen zu spannen, hätte ich sie weggelassen. Motto der Sendung: Ehemalige Brüder erliegen dem Charme und Reizen des wertewestens.

    Randbemerkung: Bitte immer im Hinterkopf behalten, dass die Sendung NICHT für wertewesten-Publikum gedacht war bzw. ausgelegt ist; serb. Moderatoren (drei an der Zahl) sprechen zu serb. Zuhörern.

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=IHpI9QSeMTA&index=15&list=PL5mn6wpO-eIfCzagFgWUSo907CnUt5wrw

    Heute -im Vergleich zu den vorhergehenden Sendungen – ein etwas leichteres und dennoch interessantes Thema. Es handelt vom europ. Trend bzw. davon, dass viele über den Beitritt zur eu nachdenken; viele sind dafür … viele dagegen. Die Sendung soll uns die europ. Entwicklung aus einer bestimmten Zeit zeigen, um zu verstehen, worum es eigentlich geht und das wir heute – so wie wir sind – hübscher, besser und klüger sind als „das Europa“. Wir möchten den Mythos der westl. Kultur, der uns in den letzten Jahren verstärkt eingepflanzt wurde, zerschlagen.

    Wir werden uns mit ihren Manieren, ihrer Kultur, ihre Schönheit, ihren Gebaren … bis vor knapp mehr als einem Jahrhundert beschäftigen. Vielen von uns wurde erfolgreich eingehämmert, dass es im wertewesten besser wäre. Der Großteil, weiß nicht einmal, wie wir selbst gelebt haben und NOCH weniger, wie der wertewesten lebte.

    In den letzen 100 Jahren konnten viele Prozesse nicht so erfolgreich, wie vorgesehen, umgesetzt werden. Natürlich hat Europa Werte, die gut sind bzw. man folgen sollte. Was sie als „große Errungenschaften“ darstellen, ist nichts Spektakuläres; das hatten wir alles schon. Es geht um Themen wie Kultur und oberflächliches Verhalten. Es ist sehr einfach ein gepflegtes Verhalten an den Tag zu legen und gleichzeitig heuchlerisch zu sein … oder auf den anderen von oben herab zu behandeln. Das sind lediglich Masken, die man leicht entfernen kann. Schauen wir uns die Taten an.

    Europa war bis vor rd. 8 – 10 Tausend Jahren, aufgrund klimatischer Ursachen, nahezu unbesiedelt. Hier stellt sich die Frage: „Wer wird Europa besiedelt haben?“ Das können dann nur jene gewesen sein, die an Orten gelebt haben, wo Leben möglich war; südl. der Alpen, Apenninenhalbinsel und/oder Asien. Es waren weiße Menschen.

    Was geschah danach? Was geschah mit einzelnen Europäern, dass sie heute nicht mehr wissen, wer sie waren/sind und sich nun als „andere Völker“ ansehen? Wir „können uns erinnern“, dass wir Rassenen sind. Nicht wir haben uns hier aus wer-weiß-woher angesiedelt; sondern umgekehrt. Wer dazu konkrete Beweise benötigt und uns vorwirft, dass wir sie für die aufgestellten Behauptungen gefälligst zu liefern hätten, der hat sicher nicht viel gelesen, da es dafür haufenweise Belege gibt … Warum sollen wir das ständig wiederholen? Jene, die sich auskennen, wissen Bescheid. Jene, die es nicht wissen, können sich informieren …

    Ein Einwurf: Manche Leute meinen, wir geben keine konkreten Fakten. Wir gehen davon aus, dass wir nicht Dinge detailliert ausführen müssen, von denen wir annehmen, dass viele Menschen davon wissen und hunderte Leute vor uns darüber gesprochen haben. Außerdem vermeiden wir Fremdwörter und sprechen in einfacher serb. Sprache, damit uns alle verstehen können; vom Menschen mit vier Klassen Schulbildung bis zum Uni-Professor.

    Richtig. Die Dinger von wegen „auf welche Quellen beruft Ihr euch“ … 1. wenn jemand Thesen als Erster veröffentlicht, braucht er sich auch nicht auf Quellen zu berufen … und diese ganzen „copy/paste-Experten“ sind – das muss ich so sagen – ein wenig unter unserem Niveau. Natürlich sind wir aus Sicht unserer sog. Eliten minderwertig, da wir keine „geilen“ Fremdwörter/Ausdrücke verwenden. Somit sind unsere Ausführungen „ausreichend unwissenschaftlich“ … wogegen wir uns gar nicht sträuben, da wir verständliche Dinge be- bzw. aussprechen wollen. Wir wollen unseren Eliten aufzeigen, WIE und WAS sie sein sollten, wobei sie nach „Besserem streben“. Genau davon soll heute Abend die Rede sein. Das Hauptproblem dabei, dass Eliten – nicht nur unsere; gilt für alle – den Gedanken der persönlichen Vorzüglichkeit/Besonderheit haben, welcher sie DERMAßEN im Leben bremst, da sie nichts anderes als sich selbst sehen. So gesehen: nicht nur, dass sie nicht auf so hohen Niveau der Entwicklung stehen, wie es den Anschein hat bzw. sie glauben; sondern genau umgekehrt.

    Es ist in der Tat sehr traurig, dass in unseren Kreisen jemand als sehr intelligent betrachtet wird, wenn er Sachen von sich gibt, die niemand – wahrscheinlich nicht einmal er selbst – verstehen kann; viele Fremdwörter usw. Was die Quellen anbelangt: einige werden wir erwähnen … einige Erkenntnisse bauen auf unserem Wissen auf … nicht alles wurde kopiert.

    Zum Thema: Vieles davon weiß man schon lange; nur wird es nicht ausdrücklich behandelt. Viele Dinge werden aus praktischen Gründen versteckt, da einige Projekte am Laufen sind, die von dunklen Mächten geleitet werden. Diese dunklen Mächte setzen über ihr famoses Projekt der Religion (konkret: im wertewesten die kathol. Religion) das Projekt: „die Löschung der Erinnerung der Völker dieser Region“ um, wobei sie versuchen, den Verstand und dessen Entwicklung auf das Niveau „Null“ zu bringen. Aus einst wissenden Völkern machten die dunklen Mächte Wesen, nahezu auf tierischem Niveau befinden … ohne Wissen oder dem Bewusstsein von sich selbst als Schöpfer. Es geht viel weiter! In dieselbe Kerbe schlägt die Behauptung, dass der Mensch vom Tier abstammen soll; diesbez.: der tierische Instinkt.

    Was wir in weiterer Folge besprechen werden, kann man als übertriebenes Urteil ansehen. Dieser Einschätzung stimme ich zu; allerdings ist es der einzige Weg, um die gerade aufgestellten Behauptungen zu verstehen (Anmk: !!!!!!!).

    Mit dem Löschen der Erinnerung an sich selbst; einem konstanten Genozid, dem Verbrennen von Büchern, dem Zerstören von allem, dass in irgendeinem Bezug zum vorhergehenden Wissen stand, die Einführung der Inquisition und dem absichtlichen falschen Lehren zum Menschen und seiner Essenz, erreichte man bei den Völkern einen Zustand, aus dem diese in weiterer Folge neue Nationen und Völker schufen, die sich gegen ihren ehemaligen Verwandten, Brüdern und Stammes-Mitgliedern stellten.

    Dieser Prozess ist heute aktueller denn je. Wir können das sehr deutlich am Beispiel „Balkan“ sehen, einem ständigen Pulverfass, in dem vorgesehen ist, dass jene, die sich noch immer erinnern können, woher sie stammen und wer sie sind, entweder das vergessen oder für immer verschwinden. Daher wird für jene, die „bedingungslos Europa nachlaufen“, interessant sein, wie man in Europa bis vor nicht allzu langer Zeit lebte. Viele unter uns glauben, dass wir wild und ungebildet wären und wir von Europa zu lernen hätten, wie man sich anständig benimmt. Leider ist auch in unseren Kreisen der Prozess dermaßen fortgeschritten, dass viele auf das Niveau von „vernünftigen Tieren“ degradierten; ähnliches, was in Europa vor langer Zeit geschah.

    Wie sah das in Europa aus? Schauen wir auf jenes, was wenig bekannt ist bzw. vor der Öffentlichkeit versteckt wird. Darüber werden sie in Schulbüchern nichts finden. Da stehen eher Lügen unserer potentiellen „Versklaver“ bzw. die Unterdrückung der Wahrheit. Wäre es nicht so traurig, wäre es lustig, zu wem wir da hinaufschauen und welche „Vorbilder wir anbeten“. Wenn wir uns nur ein wenig erinnern, wer wir waren, dann wären wir weit weg von dem, was wir heute sind und meilenweit entfernt von unseren derzeitigen Vorbildern.

    Fangen wir mit einer „Vorliebe“ von westeuropa an, die bis Ende des 19. Jhdts. bestand. Viele Zuhörer werden nun überrascht sein, wenn ich vom Ende des 19. Jhdts. und gleichzeitig vom Kannibalismus spreche. Vielleicht besteht er heute noch … wir wissen es nicht … es ist in der Regel schwer, sich Angewohnheiten abzugewöhnen. Kannibalismus wie in der Steinzeit. Die Leute würden meinen: „Der Kannibalismus ist in zivilisierten Gemeinschaften undenkbar!“ Falsch gedacht. Es gibt drei Arten des Kannibalismus: 1. aufgrund Hunger; 2. medizinischer und 3. ritueller.

    Ein Zitat eines dt. Arztes aus dem 17. Jhdt. (Johann Schröder) zum medizin. Kannibalismus (Anmk: in weiterer Folge das Kürzel MK): Man finde einen Leib, am besten eines Rothaarigen, der eines gewalttätigen Todes gestorben ist. Das Blut von Rothaarigen ist leichter und der Körper gesünder.

    Der europ. Kannibalismus war „sophistizierter“ als z.B. in Südamerika oder Neu-Guinea, da aus medizinischen Gründen … Der MK basiert auf der Idee, dass ein toter Körper alle Eigenschaften des Verstorbenen enthält; z.B. dessen Gesundheit. Die Europäer haben dafür niemanden getötet. Sie haben lediglich Leichen von Verunglückten oder Getöteten (Anmk: z.B. nach Hinrichtungen) gegessen, wobei nur jene, die keinen Blutverlust erlitten haben, da mit dem Blut gleichzeitig die Seele ausrinnen würde. Der Handel mit Leichen (und Mumien aus Ägypten) begann Anfang des 16. Jhdts. Das war in Europa ein gewinnbringendes Geschäft und darüber hinaus vollkommen legal. Allerdings sind Leichen – und somit deren heilende Wirkung – eine rasch verderbliche Ware. 3 – 4 Tage … fertig; daher war es unumgänglich, frische Leichen zu nutzen.

    1492 trank z.B. der im Sterben befindliche Papst Innozenz VIII das Blut von drei Knaben. Die Kinder sind leider gestorben; der Papst – zum Glück! – auch. Einer der Hauptideologen des MK war der Schweizer Alchemist Paracelsus. Er gab folgende Erklärung: „Am nützlichsten ist das Fleisch und Blut von Kriminellen, bei denen die Vollstreckung durchgeführt wurde.“ Die Leiche eines Bestraften zu erhalten, war einfach. Man musste ja niemanden töten … Europa hat sich darum gekümmert, dass es viele Vollstreckungen und somit viele Leichen gab, die für og. Zwecke verwendet werden konnten.

    Die Kulturologin Anne Bergmann (Buch: Der entseelte Patient) behauptet, dass der MK eng mit der christl.-rituellen Bestrafung verbunden gewesen sei. Die Inquisitoren haben die Leute gefoltert und dadurch „sie von ihren Sünden befreit“. Die Idee dahinter: Das Foltern war analog zum Leiden Christus; daher waren auf diese Art gereinigte Körper besonders geschätzt.

    Die allerwichtigste Sache dabei war allerdings das Blut, da es die Seele in sich tragen soll. Wenn z.B. jemand geköpft wurde, dann kam der Henker oder andere Leute mit Gefäßen … es hätte z.B. Epileptikern helfen sollen, da bei ihnen angenommen wurde, dass die Seele aus dem Körper flüchtete … das Trinken von Blut hätte ihnen die Seele „zurückgeben“ sollen. Wir sprechen hier nicht von „diffusen, dunklen Vorzeiten“; konkret: 1858 – Stadt Göttingen. Zu einer Zeit, wo die elektromagnetische Induktion durch Farrady längst erfunden war oder in england die erste Bahnstrecke gebaut wurde.

    Die Leichen erhielten die Ärzte von den Henkern, während die einfachen Leute sie in der Nacht aus Gräbern stahlen. Besonders geschätzt wurde das Unterhautgewebe. Das dt. Enzyklopädie-Wörterbuch (Verlag Zedler) aus 1739 beschreibt in einer Vielzahl von Rezepten, wie man aus diesem Gewebe, unter „Haushalsbedingungen“, Heilsalben herstellt. Noch wertvoller war der Staub von Mumien, die schwer zu besorgen waren. Daher haben Pharmazeuten nicht selten Leichen von Nichtsnutzen oder Obdachlosen, Opfern von Epidemien oder sogar Totgeburten getrocknet. Das dt. Pharmaunternehmen Merk hat noch bis 1912 in seinem Katalog ägypt. Mumien angeboten. Das Nutzen des Staubes aus Teilen von mumifizierten Körpern war kein Werk von verrückten Okkultisten, sondern alltäglich gebräuchlich.

    Ist es daher ein Wunder, wenn der berühmte Mediziner Richard Hagg festhielt, dass der Kannibalismus im zivilisierten Europa weit größere Blüten trieb, als jener bei den sog. wilden Horden?

    Bevor ich fortsetzte; ein Einwurf: Noch heute bestehen Spuren des Kannibalismus in der Medizin und – was wenige Leute wissen dürften – in der Parfum-Industrie; da werden z.B. Hormone von Aborti bei besonders teuren Parfums verwendet … je mehr menschliche Hormone – ob aus Aborti oder aus Leichen – umso teurer und geschätzter das Parfum.

    Zur nächsten Gruppe: Der Kannibalismus aufgrund Hunger; den es immer schon gegeben hat und der überall bereits vorgekommen ist. So haben Teilnehmer an den Kreuzzügen während des 1. Kreuzzuges, lt. dem Chroniker Ralf Koen, aufgrund des Fehlens von Nahrungsmitteln erwachsene Muslime gekocht und jüngere gegrillt.

    In Europa wurden also vor kaum drei Jhdten Heilmittel aus hingerichteten Kriminellen und Leichen von Obdachlosen hergestellt. Einer der bekanntesten Befürworter war der berühmte Paracelsus … nebenbei: auch in Tibet wird heute noch Tee mit Milch getrunken, der sie Fett eines verstorbenen Verwandten beifügen … nicht zum Heilen; sondern als Zeichen der Achtung. Der MK wurde bis Ende des 18. Jhdt. in der europ. Medizin praktiziert. Eines der letzten, erhalten gebliebenen Rezepte hat der brit. Prediger John Koef Mitte d. 18. Jhdts. veröffentlicht; Zitat: Für Schwindelanfälle hat er ein „zerstoßenes Herz“ empfohlen. Eine Prise in der Früh auf nüchternen Magen.

    In Mythen, Legenden, der Sprache, dem Glauben und den Gebräuchen treten Indizien auf, dass der Kannibalismus den westl. Kulturen nicht fremd war. Die Spuren findet man in der griech. Mythologie, den dt. Märchen und engl. bzw. franz. Legenden. Einige Beobachtungen dazu beschrieb der Historiker Kasimir Valichevsky 1612 bez. Polen und Litauern (während der Belagerung des Kremls), die damals schon geraume Zeit vergessen haben, dass sie einmal Slawen waren und zu „Polen“ und „Litauern“ wurden, natürlich unter dem Einfluss des Katholizismus. Der Heilige Vater hat sie unter seine Fittiche genommen und die Erinnerungen gelöscht. Was schrieb der Historiker: „Og. hätten zuerst Leichen ausgegraben, dann sich an die Gefangenen gemacht und zu guter Letzt gegenseitig … Das ist Tatsache! Da gibt es keinen Zweifel! Der Augenzeuge-xy berichtete …“ Er nannte in seinem Beitrag Namen von Augenzeugen, Opfern und Tätern und erzählte so detailliert, dass man nicht davon ausgehen kann, dass es erfunden wäre.

    Die Mehrheit der ethnischen Standards des wertewestens sind rd. 200 Jahre alt. Tabu-Themen, wie der Kannibalismus, die heute einen Ausnahmezustand auslösen würden, waren noch im 18. Jhdt. eine alltägliche Erscheinung. Dieser Teil der Geschichte Europas sollte als obskur und liberal in Erinnerung bleiben. Erstere behaupteten, dass ihre Taten im Einklang mit der Konfessionsschule waren; unter dem Motto: Rückkehr zur Tradition, zum Wiedererwachen und der Erleuchtung. Letztere, die Liberalen, die heute noch an der Macht sind (und tun, was sie tun), sind absichtlich in die Degradierung „gefallen“ und haben bereits damals die Pädophilie oder Einnahme von schweren Drogen … da hat sich bis heute nicht viel geändert … propagiert. Europa ließ somit in seinen 2.500 Jahren des Bestehens einige „Wesenszüge“, wobei es sich dabei oft im Kreis drehte und einiges sogar mehrmals wiederholte, „aufblitzen“; wie z.B. Pädophilie, Anarchismus, Sklaventum, Erleuchtung der Frauen, kommunistische Gemeinschaften (Anmk: die Idee und Umsetzung aus dem Westen; genossen und „gelebt“ hat ihn der Osten) usw.

    Wir müssen also NUR in die Vergangenheit „spähen“, um zu begreifen, was heute auf der Tagesordnung steht. Die Erfahrungen mit Europa zeigen, dass es „unumstößlichen ethnischen Standards“ offensichtlich nicht gibt. Erst vor einigen Jahrhunderten, als die ersten Universitäten geöffnet wurden und die „größten Humanisten“ lebten, war der MK gebräuchlich. Menschenfleisch wurde als eines der besten Heilmittel angesehen.

    Der engl. König (Charles II) hat regelmäßig den Inhalt von menschl. Schädeln getrunken. Aus irgendeinen Grund sollen irische Schädel besonders heilsam gewesen sein. Der König hat sie selbstverständlich von dort holen lassen. Die brits nutzten gleichfalls menschl. Gewebe für div. Hautkrankheiten (Rezepte: Fleisch in Wein tauchen und zum Trocknen hängen oder in Olivenöl tunken).

    Erste mit Ende des 18. Jhdt. wurden in Europa – in einem Land nach dem anderen – allmählich Gesetze eingeführt, die die Nutzung von menschl. Teilen einschränkte; allerdings nicht verbot. Der Massenkannibalismus wurde erst Ende des 19. Jhdts. endgültig verboten (in Irland oder auf Sizilien war es z.B. bis Mitte des 20. Jhdts. nicht verboten „ein Kind vor seiner Taufe“ … keine Taufe – kein Mensch). Die – angeblich – dt. Praxis während WW2, Gefangene zu Seife verarbeitet zu haben, … Einwurf: die Kroaten sollen das Rezept ebenfalls genutzt haben … diese Praxis wäre für Europa in keinster Weise eine Innovation gewesen. 150 Jahre davor war das eine durchaus alltägliche Anwendung. Heute noch ist die Einnahme der Plazenta in Europa erlaubt; wie eine Art Modeerscheinung steigt der Konsum von Jahr zu Jahr. In einigen Kliniken soll es dazu eine bestimmte Vorgehensweise geben …

    Abschließend: Offensichtlich basiert die DNA des zivilisierten und kulturellen Teils von Europa auf, wie soll ich das sagen, sehr interessanten Menschen, die ihre Codes verändert haben. Die Menschen müssen wissen, dass diese Zivilisation keine Weltsensation ist, sondern viel negativer, als sie gezeigt wird. Wenn wir das alles berücksichtigen, dann ist durchaus plausibel, wie es zu einem Genozid in beiden Teilen von Amerika kommen konnte. Nicht nur dort … es gibt keinen Teil der Welt, wo es den nicht gab … das können Sie ja alles im Internet nachlesen … in Neuseeland rollten die Köpfe der Autochthonen … ich weiß nicht, ob Sie es wissen, aber das Abtrennen des Skalps ist eine Erfindung der Siedler und nicht, wie dargestellt, der roten Wilden. In Indien sollen hunderttausenden Veden-Ärzten, die als effektive Praktiker galten, die Hände abgeschnitten worden sein, damit sie nicht mehr heilen konnten. Der belgische König im Kongo: Millionen Menschen hatten keine rechte Hand, damit sie nicht ihre Stimmen bei den Wahlen abgeben konnten.

    Nach einer kurzen Pause geht es weiter … Damit man besser versteht, was heute vor sich geht. Mental Kranke und andere, die sich merkwürdig verhalten, werden seit geraumer Zeit mit ungewöhnlich niederträchtigen Methoden, die den Menschenrechten in slaw. Gemeinschaften zutiefst zuwiderlaufen, behandelt.

    Elektroschocks: Langjährige psychiatrische Patienten wurden über geraume Zeit mit Elektroschocks gefoltert; z.B. der große Hemingway, der Sympathien für das Revolutionäre Cuba zeigte, wurde nach seiner Rückkehr in die vsa kurzerhand in die Psychiatrie eingewiesen. Er wurde über geraume Zeit mit Elektroschocks behandelt und hätte sich in eine Blume verwandeln sollen. Er war mental stark genug, um seinen Verstand zu bewahren. Jedoch nutzte er eine kurze Entlassung aus der Anstalt, um sich umzubringen, um sich einer weiteren Tortur, nach der unausweichlichen Rückkehr, zu entziehen.

    Lobotomie: 1949 hat der portug. Arzt Moniz den Nobelpreis erhalten. Eine seiner Thesen, die ihm den Ruhm brachte: mentale Dissonanzen entstehen aufgrund inkorrekter Tätigkeit der Neuronen im frontalen Gehirnbereich. Er schlug vor das Problem zu lösen, indem man Teile des Frontlappenbereiches entfernt, was ohne Auswirkungen auf den Rest des zentralen Nervensystems wäre. Die Anwendung war in der Psychiatrie weit verbreitet. Der ami-Arzt Freeman fuhr in einem spez. Lobotomie-Fahrzeug durchs Land und operierte jene, die unter Depressionen und Psychosen litten. Er tat dies, ohne den Schädel zu öffnen. Seine Arbeit hat viel Aufmerksamkeit erregt, obwohl er kein ausgebildeter Chirurg war. In weiterer Folge hat die westl. Medizin davon Abstand genommen, da sie zu der Ansicht gelangte, dass der Eingriff die Patienten nicht heilt, sondern in eine Art Zombie verwandelt …

    Isolation: Im frühen Mittelalter hat man mental Kranke nicht weggesperrt, sondern die Praxis der Isolation aus der Gemeinschaft angewandt; häufig nicht nur bei ihnen, sondern auch bei Kriminelle. Oft wurden sie dabei inhuman in dunklen Kerkern gehalten; mit Ketten an Wänden gefesselt. Sogar nach den Reformen im 19. Jhdt. haben Anstalten in amiland und Europa häufig an „Lagerstätten/-hallen Erkrankter“ erinnert, denen man nicht helfen konnte; letztendlich: diese in den Lagerhallen auch nicht geheilt werden konnten.

    Einwurf: Die heutige Psychiatrie kann das ebenfalls nicht. Ich kenne keinen Fall, wo jemand behandelt und geheilt wurde … außer, dass sie man ihn – mit Hilfe von Medikamenten – in einen Zombie verwandelt.

    Hydrotherapie: Anfang des 20. Jhdts. basierte die Behandlung von seelisch Kranken auf dem psychoanalytischen Zugang, den Freund, Jung und deren Anhängern ausarbeiteten. Viele Institutionen haben im Laufe des 20. Jhdts. die Hydrotherapie angewandt. So wurden seit jeher Schlaflosigkeit und div. Schockzustände damit behandelt. Einige Ärzte haben die Anwendung dermaßen „verbogen“, dass sie zur Tortur wurde. In einigen Teilen Europas, was wir besonders aus der österr.-ungar. Litaratur kennen, wurden sogar noch im frühen 19. Jhdt. seelisch Kranke mit eiskalten, nassen Überzügen eingehüllt. Nach anderen standardisierten Prozeduren, wurden Kranke stundenlang, manchmal sogar tagelang, in Badezimmern gefesselt und behandelt. Manchmal wurden die Patienten mit Wasserstrahlen aus Feuerwehrschläuchen traktiert.

    Vibrator: Der Vibrator wurde ursprünglich nicht erfunden, um Frauen zu befriedigen, sondern um Ärzten im 19. Jhdt. ihre Anstrengungen bei der Behandlung von Hysterien bei Frauen (heute unter „sexuelle Frustrationen“ bekannt) zu lindern (Einwurf: Ich weiß, was jetzt kommt … aber es ist schlichtweg unglaublich!). Wenn sich eine Frau beim Arzt über Angstzustände, Schlafstörungen, Gereiztheit, Begierde, erot. Phantasien oder Feuchtigkeit zw. den Beinen beklagte … solche Klagen waren häufig aufgrund eiserner Tabus … hat sie die Diagnose „Hysterie“ erhalten, was ursprünglich – im 16. Jhdt. – mit einem Öl und einer Massage behandelt wurde. Der dabei entstehende Orgasmus wurde als Anfall gesehen (Einwurf: Liebe Zuhörerinnen! … das ist jetzt vielleicht etwas unangebracht … beim nächsten Mal bitte berücksichtigen: das ist kein Orgasmus sondern ein Anfall!). Bis zu Beginn des 19. Jhdts. wurde der Anfall manuell behandelt. Aufgrund massiver Klagen von Ärzten in div. Fachzeitschriften, über „extrem große physische Anstrengungen“, wurde zuerst mit mechanischen und später elektrischen Hilfsmitteln experimentiert (Einwurf: Ja! Richtig. Stellen Sie sich nur vor, wie extrem anstrengend die Arbeit war und wie viele Therapien pro Tag zu bewältigen waren …)

    Klitoridektomie: Auf Grundlage viktorian. Anschauung haben Ärzte im 19. Jhdt. (nicht nur aufgrund „Gefahr von Selbstbefriedigung“, sondern auch der simplen sex. Lust) ihre Patientinnen zwangsbeschnitten. Dies wurde bei Frauen angewandt, die angeklagt wurden, masturbiert zu haben, hysterisch zu sein, erhöht sex. sensibel zu sein, unter unweiblicher Aggression leiden zu sollen oder einfach amoralisch waren. Lt. einer Vielzahl an vorhandenen Nachweisen wurde vielen Frauen in england damals die Klitoris zwangsweise entfernt; sogar in jenen Fällen, wo sie lediglich Anstalten machten, ihren Mann zu verlassen. Zitat von Mihail Viljagin: „Die „moderne“ Menschheit weiß sehr wohl zu berichten, dass in einigen Regionen Afrikas innerhalb islam. Gemeinschaften die Zwangsbeschneidung – als Instrument zur Bewahrung der religiösen Treue und Hörigkeit der Frauen – genutzt wird UND sie kämpft mit Recht gegen diese schreckliche Praxis an. Allerdings, ruft gleichzeitig die Nutzung selbiger Herangehensweise in britannien Bewunderung aus!“ (Einwurf: Auch wir bewundern heute die briten!) Das war bis ins 20. Jhdt. hinein Praxis.

    Zusammenfassung: Die Abwendung vom Barbarei war überwiegend schmerzlich. Er zeigte sich in einer monströsen Hypokrisie/Scheinheiligkeit der westl. Welt, die sich die „freie Meinungsäußerung“ auf die Fahnen geschrieben hat, gleichzeitig das Verbreiten von unangenehmen Informationen über sich selbst blockiert. Mit einer extremen Arroganz und dem Insistieren der Umkehr/Buße von Serben, Russen und allen anderen, die bis vor kurzem – und manche noch immer – weitaus zivilisiertere Errungenschaften, Angewohnheiten, Traditionen und zwischenmenschliche Beziehungen usw. hegten. Das ist eine weiter Lektion für ein sauberes Auffassen der westl. Zivilisation, die ausschließlich auf den eigenen Vorteil fokussiert ist.

    1. Sloga
      Merkwürdig –
      Ich dachte das Lobotomieren sei im Westen immer noch gängige Praxis.

      … wenn ich mir so die westlichen Politikdarsteller ansehe.

      Den konnte ich mir nicht verkneifen.

      Sloga danke, dies ist eine ganz wunderbare enttarnende Übersetzung.
      Bei uns wird alles aus der wertewesten Geschichte getilgt, was zurzeit nicht genehm ist.
      Der ganze (M) Kannibalismus ist ja nicht verwunderlich. Die Kath. Kirche betreibt ja einen regelrechten Totenkult. Hostie / Leichenteile essen – Wein / Blut trinken ist ja ein heiliges Sakrament.
      Das in Europa in gewissem Kreise nicht nur medizinisch Leichen essen angesagt ist, sondern rituell zuerst auf dem Altar abstechen und dann „serviert“ werden bin ich überzeugt. Kinder sollen dabei die grösste „Zauberkraft“ enthalten.

      Wenn man sich dann noch ein wenig mit Albert Pike „DEM“ Freimaurer des 33 Grad beschäftig (Luzifer Anhänger) und seinem Werk Moral und Dogma und die ganze Verquickungen zwischen Vatikan, Jesuiten, Freimaurerlogen und den Super Freimaurern, den Illuminaten –
      und dazu im Hinterkopf hat, dass der Vatikan (Kath. Kirche) es liebt Knochen zu Sammeln (und auch gewisse als heilig anzubeten) und diese in Gruften „kunstvoll“ regelrecht zu Stapeln und auch noch in jeden Altar einen menschlichen Knochen zu verbauen,
      dann kann man sich in etwa ausmalen wo der einfache „Untertan“ das Bludsaufen her hatte.
      Die verführten Menschen sind ja regelrecht mit Kelchen und Tüchern am Schafott gestanden um das Blut des getöteten aufzufangen und das noch 1862.
      Noch früher waren ja Körperteile von zuvor gefolterten besonders begehrt, da angeblich rein, da von Sünde gereinigt.
      … wenn’s da nicht klingelt!!!

      Und hätten sie die Tötungen nicht in geschlossene Räume verlegt, würden wahrscheinlich heute noch einige mit Kelchen dort stehen.
      In der kath. Kirche machen es viele noch heute symbolisch ohne sich zu hinterfragen was sie da wirklich tun.

      Jesus aufessen –Eine Luziferisches Ritual

      Ich habe im Wallis in der Schweiz so eine kath. Knochensammelstelle „Beinhaus Naters“ (1857) live gesehen.
      31’000 Schädel sollen sich dort alleine befinden. Gesammelte Hüftknochen ebenfalls gesehen. Ich frage mich schon wie man im Jahre 1857 in einem kleinen Kaff zu 31‘000 Schädel kommt. Diejenigen welche man hinter dem Schaugitter sehen kann, waren in top zustand.)

      Entschuldigt bitte bin eben mal sauer.

      Da kommt mir im Zusammenhang mit Kath. Kirche noch ein Fall in den Sinn so ca. in den 80 gern. Ein junges, unmündiges Mädchen wird in St. Gallen nach einer unehelichen Schwangerschaft sterilisiert und das Kind weggenommen. Begründung – unverschnörkelt zu früh SEX, ein Luder. (Auf YT gibt es ein Interview dieser Frau als erwachsene und wo das Kind hin ist wird verschwiegen)

      Dazu muss man wissen St. Gallen ist erz katholisch. In der Stadt St. Gallen liegt ein gewichtiger Bischofssitz und was sehen wir auf der St. Galler Flagge?
      Die Faschia (Fascis), ein altes römisches (wenn nicht älter) Macht Symbol.
      Und was liegt dort in einem Anbau der Kathedrale eine Pharo Mumie. (unter dem Altar gibt es ebenso eine Gruft mit Totenschädel zu bestaunen.)

      Ich hör auf, das Thema ist zu gross.
      Kurz wollte ich eigentlich nur sagen.

      Die ganze Opferzeugs und die „Leichenfresserei“ kommt von der kath. Kirche und ist nichts anderes wie ein altes babylonisches Opferritual.

      1. Werter Russophilus, eine Frage: Wenn es zu einem Krieg mit Russland käme, kann man dann sagen, was für ein Krieg das wäre? Ein kurzer? Ein konventioneller, oder gleich ein nuklearer? Oder eher ein langer sich hinziehender? Und gäbe es nach solch einem Krieg überhaupt ein Danach?

        Das sind die Fragen, die mich derzeit beschäftigen, auch weil in meiner Wahrnehmung das Verhältnis mit Russland ständig eskaliert, heute etwa durch die Ausweisung russischer Diplomaten.

        1. Ein Krieg? Was denn für einer mit einer Besenstil-nato und idiotistanischen atomaren Systemen, bei denen die verdammt froh sein müssen, dass sie nicht ihnen selbst um die Ohren geflogen sind?

          Der Krieg, den sie führen können, den führen sie bereits. Einen Kläff-Krieg des nato pinscher-Rudels, das doch gerade wieder vorführt, was seine „Stärke“ ist: Die Gleichungsvermutung „Ein paar Dutzend impotente Kläffköter = Macht“.

          1. https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180326320074296-schlag-gegen-syrien-usa/
            Enthauptungsschlag gegen Damaskus: Russland gibt Kontra – USA lenken um

            hier schreibt einer über die stärken von Russland
            aber auch wie die amis es anstellen könnten
            größtmöglichen Schaden zu hinterlassen …
            Hinterlistig natürlich …

            ach ja , zum Beginn des Petro Juan
            ist heute auch der DAX unter seine Unterstützung gefallen , nach meiner Einschätzung geht es von
            nun an Bergab , also so ein bisschen Riecht es
            schon nach Krieg (Ausweisung russischer Botschafter)

            1. Ganz gleich, wie die amis es anstellen, die Russen sind und bleiben militärisch stärker – und genau deshalb *meidet* der ami und nato Abschaum die militärische Auseinandersetzung ja und spielt lieber, wie Köter das eben so tun, mit Fäkalien.

    2. @Sloga, für mich hat sich Übersetzung gelohnt. Da gab es einiges, was ich vorher noch nicht wusste oder mir nicht mehr im Bewusstsein war.

      1. sloga,…habe das auch aufmerksam gelesen und muß mich sehr bedanken für die Mühe , die Sie für die Übersetzung aufgewandt haben.
        Das mit den abgetrennten Händen im Kongo hatte ein wenig andere Hintergründe als Wahlen, wenn ich das jetzt nicht falsch verstanden habe.
        Aber es hatte garantiert rituellen Charakter und das dreckige perverse Schwein König Leopold aus Begien, der niemals selbst im Kongo war, aber den Kolonianlismus im Kongo einleitete, immense Summen dran verdiente ….verreckte hoffentlich qualvoll an einem Darmverschluß.
        Ich glaube, wenigstens 10 Millionen Schwarze wurden dort massakriert vom Belgischen Staat und seinem höchsten Repräsentanten. Die Hälfte der Urbevölkerung.
        Man kann das in youtube nachgoogeln.
        Die heutigen nachkommen der ehem. dt. Kolonie in Namibia werfen den Deutschen Unterdrückung und Verbrechen vor, kann man auch gut googeln. Das interessante dabei ist, daß diese Berichte aus Namibia meist von dem Mainstream gedreht wurden und es läßt sich einfach nicht verheimlichen, was die deutschen dort an technischen Meisterleistungen geschaffen haben, wovon die Einheimischen immer noch profitieren. Das fällt auf in den Filmbeiträgen, obwohl sich das Journalistenpack solche Mühe gibt, den Schuldkult auch hierher zu transportieren und die Einheimischen aufällig für sich vereinnahmt, vieles (Aussagen der Menschen) erkennbar aus dem zusammenhang reißt.

  39. Danke, Russophilus. Ehrlich gesagt, bin ich nicht so gelassen wie Sie. Leider. Ich mach mir schon Sorgen, auch wenn ich überzeugt bin, dass Russland, auch militärisch, sehr viel stärker als der Wertewesten ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.