MIR – Gift und Raketen

Zunächst will ich auf einen weiteren Aspekt der Putin Ansprache hinweisen, die es morgen früh, passend zum russischen Wahlsonntag, hier bei uns Dank der (sehr beträchtlichen) Übersetzungsmühe eines Dörflers (auf deutsch) geben wird.

Russische Politiker, allen voran Putin, denken vielschichtig und so war auch bei der bemerkenswerten Ansprache am 1. März die vordringlich gesehen Facette keineswegs die einzige. Neben weiteren Facetten ist Putins Ansprache auch als eine Art Report eines anständigen Anführers und Landesvaters zu sehen. Uns, die wir kaum hoffen können, auch nur nicht allzu grob und rundum belogen zu werden von „unseren“ politstern, mag das befremdlich, ja geradezu absurd erscheinen. Für einen Anführer wie Putin aber ergibt sich alleine schon aus seinem Selbstverständnis, aber auch dem Verständnis der Position der Bürger, die ihn ja beauftragen und legitimieren, dass man am Ende einer Regierungszeit Bericht erstattet darüber, was von dem, was man sich vorgenommen oder es gar zugesagt hat, umgesetzt werden konnte, aber auch, wie die aktuelle Lage aussieht und was – und in welchem internationalen und nationalen Kontext – für die folgende Zeit ansteht.
Ich halte das für erwähnenswert, wenngleich auch für uns im wertewesten nicht einmal zu erträumen und wollte es also mal deutlich ausgesprochen haben.

Nun zum Gift und zwar nicht nur dem, zu dem viel Lärm gemacht wird, sondern auch zum eigentlichen Gift, für das der Vorfall in england nur als (in den Augen von seelisch und menschlich verrotteten brits womöglich für lustig gehaltener) Vorwand und Auslöser gebraucht wurde.

Letztlich würde Schirinowksi wohl keinen guten Landesvater abgeben, aber eines muss man ihm lassen: Er bringt so manches präzise und griffig auf den Punkt. Seine Ansage zur britischen Irrenhaus-Show war sinngemäß „Zwei russische Raketen und das englische Problem ist für sehr lange Zeit gründlich gelöst“.
Das ist zwar klassisch Schirinowski und kein leichtfertig tatsächlich zu verwendender Ansatz, aber es zeigt recht gut, was sehr viele in Russland fühlen und was zwar zweifellos kaum Einfluss auf Putins Wahlergebnis haben dürfte, was aber etwas formuliert, was vielen Russen so auf dem Magen liegt, dass Putin einen nicht unbeträchtlichen Druck verspüren dürfte, die Gangart gegenüber den wertewestlichen Verbrechern und Kläffern nachdrücklich und für diese schmerzvoll zu ändern.

Und daran täte er auch gut wegen dem wirklichen Grund hinter der englischen „wir ermorden ein paar Leute und schreien dann laut, dass es die Russen waren“ Posse. Es mag überzogen sein, die derzeitigen Vorgänge direkt neben die im Vorfeld des WK2 zu stellen, aber die Richtung ist durchaus eine ähnliche. Wesentlich geändert hat sich nur ein Faktor: Das Endziel, Russland in einen Krieg zu verwickeln, den es verlieren könnte und soll; sie haben es alle begriffen im wertewesten, dass Putin nicht dumm genug und dass Russland nicht schwach genug ist und so ein Versuch höchstens als erfolgreicher Selbstmord enden würde.
Aber einfach zusehen, wie sie untergehen und die üppig mit Geplündertem gedeckten Tafeln wegschwimmen, wollen und können sie natürlich auch nicht. Also wird eben das, was sowieso läuft (und die einzige wirkliche Waffe, die man noch hat), Hetze, in einen höheren Gang geschaltet.

Und noch etwas geschieht: Sie rasseln mit den Säbeln. Genau so ist es zu verstehen, wenn der französische Hampel droht, ami Angriffe in Syrien zu unterstützen. Dabei ist es wichtig, das wirkliche Ziel zu verstehen: Natürlich sind die nicht so wahnsinning, wirklich einen Krieg mit Russland zu riskieren, aber darum geht es auch nicht. Worum es geht ist, dem Rest der Welt zu zeigen, dass sie immer noch da sind, immer noch (wenn auch nur die zweite) eine große Macht sind und immer noch zusammen halten. *Das* ist übrigens auch der Grund für die absurden und lächerlichen Loyalitätsbekundungen aus paris und berlin.

Worum es geht ist a) den weiteren Verfall und vor allem Machtverlust so weit möglich zu bremsen und b) womöglich sogar eine Schwächung Russlands zu erreichen.
Also in etwa das, was sie auch im letzten Weltkrieg schon wollten, nur dass diesmal kein Land zur Verfügung steht, das man auch erledigen will (aus dem selben Grund: Erhalt und Ausweitung der anglozionistischen Macht um jeden Preis) und das man bequem in einen für beide Länder (und Opfer) verheerenden Krieg treiben kann.
deutschland hätte nicht mal genug militärische Kraft, um eine russische Kleinstadt zu verängstigen, frankreich hat einiges mehr an Muskeln, aber bei weitem nicht genug, um einen Krieg auch nur Wochen zu überleben und england … also bitte, seit wann kämpfen die engländer denn selbst in ihren Kriegen, es sei denn, wenn diese schon weitgehend gewonnen sind.

Die türkei wäre ideal gewesen und war gewiss auch ganz oben auf der Liste der Kandidaten, bei denen man schon einiges an Vorarbeit geleistet hatte. Aber dann kam der misslungene Putsch …
ukrostan war zu schwach und zu verkommen und selbst der Versuch, Russland dann wenigstens via ukrostan langsam zu vergiften und mit terror-Wellen zu überziehen, schlug fehl.
Und es gibt noch zwei gewaltige Probleme diesbezüglich. Zum einen hat man die Fähigkeiten der ukros und der Russen sehr falsch eingeschätzt; bei den ukros viel zu hoch und bei den Russen viel zu niedrig. Zum anderen hat man nach Jahren schmutzigster und kriminellster Aktionen die Russen an den Punkt gebracht, an dem die womöglich wirklich zuschlagen – und dann könnte sich nach erschreckend wenigen Tagen an der ukro-Westgrenze die Frage stellen „Warum eigentlich anhalten, wenn wir doch gerade beim Aufräumen sind?“.

Unterm Strich bleibt also nur, mit reichlich Hetze und Säbelgerassel die Russen erhoffterweise zu schwächen und den zunehmend vielen Ländern in der Welt, die einen Silberstreifen am Horizont sehen, ruppig klar zu machen, dass ihnen hässliche Dinge passieren könnten, wenn sie die noch am Hebel sich Wähnenden nicht weiter artig als Herrscher akzeptieren.

Womit wir bei den Raketen sind. Viele wissen das nicht, aber der eng bemessene Treibstoff-Vorrat von Raketen dient im wesentlichen dem Aufstieg und dem Unterstützen des Gleitflugs (~ Halten der Geschwindigkeit). Eine cruise missile (oder auch Abfangrakete, also alle nicht ballistischen Raketen) kann zwar theoretisch lustige Manöver fliegen, allerdings kosten die vergleichsweise sehr viel Sprit und verringern die Reichweite erheblich. Deshalb, das nur als Randbemerkung, sind auch die typischen ami Animationen mit cruise missiles, die dicht dem Gelände folgen, kaum auch nur die halbe Wahrheit. Im realen Einsatz wird man das kaum machen bzw. aufs Nötigste beschränken (aus den genannten Gründen).

Aber genau da liegt auch ein ganz entscheidender Clou der atomar getriebenen neuen russischen Raketen. Die können tatsächlich und zwar auch über Tausende Kilometer hinweg lustig manövrieren, die Höhe wechseln, (auch große) Umwege fliegen, usw.
Aber es geht noch weiter, denn die Abwehr gegen solche Raketen, also i.d.R. gegen cuise missiles, ist ja auch eben darauf eingerichtet, dass ihre Ziele keine wilden Ausweichmanöver machen. Das fängt bei der Aufklärung und Erfassung an und zieht sich durch bis zu den konkreten Abwehrmitteln, also Abwehrraketen. Wenn diese Abwehr nun mit russischen cruise missiles konfrontiert werden, die sich so gar nicht nett, berechenbar und behäbig verhalten, dann sind die Chancen der Abwehr sehr klein – und, schlimmer noch, das zu ändern ist keine Frage von neuer Software und ein paar Veränderungen am System, sondern da müssen mehr oder weniger komplett neue Systeme entwickelt werden.

Zuletzt noch kurz zu einem anderen Aspekt der atomar angetriebenen Raketen: Die eröffnen ganz neue Dimensionen. Rein technisch betrachtet sehe ich da aus Ingenieursaugen einfach eine Energiequelle im Bereich 3 – 30 MW in einem sehr kleinen Volumen. Eines ist klar: Es gibt reichlich Bereiche, wo Leute Schlange stehen und „Hurra! Haben will! Haben will!“ sagen. Das einzige Problem, das einer friedlichen Nutzung entgegen stehen könnte, ist die Missbrauchsgefahr, insb. Terror. Allerdings gehe ich davon aus, dass die Russen da, alleine schon wegen dem Schutz der Soldaten,eine geschickte Lösung gefunden haben.
Aber selbst wenn man die Technologie nicht völlig sorglos, z.B. in Lokomotiven verbauen könnte, stünden immer noch so einige sehr interessante Optionen offen. In Sibirien z.B. kommt man mit einigen Megawatt in einem Container verdammt weit, aber auch im Bereich (Kriegs-)Schiffsantriebe sehe ich attraktive Möglichkeiten. Daran gefiele mir besonders, dass der Auslöser ursprünglich beim wertewesten und dessen Schikanen via ukrostan war, haha.

156 Gedanken zu „MIR – Gift und Raketen“

  1. Danke für diesen Bericht!
    Ich wünsche Russland und seinem Volk einen ruhigen friedlichen Wahltag.
    Was bei der Giftsache immer offensichtlicher wird, ist die unglaubliche Dummheit und Selbstverliebtheit de westlichen führer. Nicht gewohnt, sachlich zu denken, Kritik auszuhalten und zu begegnen, völlig gefangen in ihrer Nabelschau und aufgewachsen in einer privilegierten Umwelt, die ihnen jeden Wunsch erfüllte, flippen sie aus, wenn sie mit harten realen Fakten konfrontiert werden. Die Inkompetenz in diesen Reihen ist derart gewachsen, dass man nur noch hoffen kann, dass diese trottel sich entweder selbst eines Tages erledigen oder von einer mutigen Bewegung von Boden aufgewischt werden wird.
    Kames O‘Neill von Consortiumnews.com berichtet über die immer offensichtlicher werdenden Verbindungen von Sripal zu Steele, dem Verfasser des berüchtigten ‚Trump-Dossier‘ und stellt plausible Hypothesen auf, dass die ganze Sosse wieder einmal eine falsche Flagge war.
    https://consortiumnews.com/2018/03/13/the-strange-case-of-the-russian-spy-poisoning/
    Es ist sowieso offensichtlich, dass da die Absicht besteht, Russland, wie Syrien auch, mit dem Begriff ‚Gifrgas‘ zu verbinden und so via mind control einen weiteren Schub an Russophobia auszulösen.
    Wenn man weiss, dass psychisch kranke meisten anderen das vorwerfen, was sie selbst tun, erkennt man das Muster sehr gut. Es ist der Westen, der weiter im geheimen chemische Waffen weiter entwickelt, während Russland diejenigen aus der Sowjetzeit vernichtet hat und keine mehr herstellt.
    Die ganze Geschichte ist dermassen erbärmlich, dass ich einfach fassungslos bin!

    1. @Aasupilani

      Ihre Hoffnung in Ehren, aber wer in der Lage war, der Menschheit 911 erfolgreich zu verkaufen, hat keine Skrupel vor dem auspreisen eines false-flag-giftgas-anschlags.

      Was sie brauchen ist, richtig auf die Fresse !

      1. oh ja da bin ich deiner meinung, vor allem mit deinem letzten satz.

        doch leider bin ich kein arnold, (sprich zu der hand) mit dickem oberarm, noch ein daniel düsentrieb, (heureka,ich habs) und somit sitz ich in meinem hartz4 elend und kann nur hoffen, und die hoffnung stirbt bekanntlich erst zum schluß

    2. Genauso lese ich dieses Forum. Ich gehe davon aus, das alles, was hier dem Westen vorgeworfen wird (FalseFlag-Operationen, Kriegsverbrechen, Desinformation, Plutokratie, Politik „gegen das Volk“, dank bewusster Verblödung des Volks trotzdem Wahl der immer Gleichen, Getrolle), exakt so vom kreml und seinen Helfershelfern durchgeführt wird. Wie kommt man sonst auf solche Ideen?

      Insofern bestätigt mich das Geschreibsel hier darin, dass der kreml hier einen sehr bewussten Informationskrieg führt.

      1. Wie kommt man sonst auf solche Ideen?

        Beobachtung und Wahrnehmung der Realität. Und reichlich Belege und Beweise.
        Muss Sie aber nicht weiter stören. Lassen Sie sich Ihre „Wahrheit“ ruhig weiter von tagesschau und spiegel liefern.

      2. Jevertrinker,
        immer mal wieder tauchen hier Leute wie Sie auf, die anscheinend alles besser wissen.
        Hier im Norden nennen wir euch Klugschnacker, und wenn Sie meinen, Sie müssten hier ihr GESCHREIBSEL hinrotzen, dann gehören Sie definitiv in die Unterkategorie von (leichte Steigerung) ´´sein Gehirn missbrauchender Klugschnacker´´!

        Jever ist zu bitter, sollte sich das negativ ausgewirkt haben ?
        Das gute Kombacher ist viel bekömmlicher, Prost!

      3. @Jevertrinker
        Der Unterschied zwischen Ihnen und uns ist, dass das Trinken von Jever zumindest bei Ihnen offensichtlich eine Hirnschrumpfung verursacht und unser ‚Geschreibsel‘, welches auf immerhin wissenschaftlich belegbaren Fakten (z. B. 9/11, u.v.a.m.) beruht, für Sie wahrscheinlich nicht mehr nachvollziehbar ist.

        1. Ich will den Kasper nicht in Schutz nehmen (und er bleibt auch draussen), nur: Schaut doch mal bei fefe rein und lest, was der zum talkshow Auftritt der Sacharowa absondert.
          Und fefe ist nicht einfach dumm und ich denke auch nicht, dass der ein mieses Schwein und bösartig ist. Nein, die sehen das *wirklich* so! Es ist wirklich erschreckend das zu sehen, wie gehirngewaschen und im Lügensystem gefangen die sind. Die können sich einfach absolut nicht vorstellen, dass es irgendwo politiker oder Regierungsleute gibt, die nicht durch und durch verlogen sind und betrachten also alles aus der westlichen Grundannahme von Show und Lüge – und so betrachtet, aus diesem verrenkten aber eben üblichen Blickwinkel, sieht die Sacharowa eben wirklich nicht gut aus.

          Mal ein anderes, vielleicht leichter verständliches Beispiel: Aus der Sicht der „säkularen“, der „evolutionären“ Astrophysik, also der etablierten „echten Wissenschaft“ dürfte es sogar ganze Planeten in unserem Sonnensystem gar nicht geben! Aber auch fast alle anderen Planeten widersprechen, teilweise massiv und grundlegend, der „wissenschaft“. Einige z.B., die laut „wissenschaft“ ein starkes Magnetfeld haben müssten, haben keines; dafür haben andere, die keines haben dürften sehr wohl eins. Sogar die gesamte Entstehung unseres Sonnensystems ist eigentlich „illegal“ und deren Modelle – die allesamt primär ein und genau ein Ziel haben, nämlich eine Schöpfung aus dem Spiel zu nehmen – übrigens bis hin zum Big Bang sind nur mit allerlei „Wundern“ überhaupt auch nur notdürftig haltbar.

          Und trotzdem ist das so etabliert und festgezimmert und „normal“, dass 99,99% der Menschen nicht mal auf die Idee kämen, mal nachzufragen. *Das*, diese Macht, Lügengebilde als Normalität und „Realität“ zu etablieren, ist deren wesentlichste Waffe und was wir nun in kläffdon erleben ist einfach nur ein relativ frühes Stadium, wo man noch ein Flackern erkennen könnte; aber selbst das ist den gut abgerichteten gehirngewaschenen Leuten kaum noch möglich und so kommt’s dann zu akut schmuddligen Hetztiraden wie der von fefe, von Leuten, die eigentlich nicht bösartig sind; die glauben das ernsthaft.

          1. @Russophilus
            Ja, ich glaube, Sie haben recht. Ad hominem Angriffe sind falsch und führen uns in die falsche Richtung. Hie und da platzt auch mir aber einfach der Kragen ob des ganzen Schwachsinns, der uns da täglich serviert wird.
            Und: auch ich war jahrzehntelang im System dieser scheinbaren ‚wissenschaft‘ und politischen und geschichtlichen ‚wahrheit‘ gefangen, bis mehrere Initialzündungen mich da recht rauh hinauskatapultiert haben.
            Als Schweizer hätte ich bis vor wenigen Jahren noch naiv und gutgläubig jeden ausgelacht, der mich davor zu überzeugen versucht hätte, unsere Politiker würden uns anlügen. Zu nah sind wir an denen dran, zu stark schien mir die Kontrolle durch die medien und die direkte ‚Demokratie‘. Bis eines Tages ein Interview erschien, in dem der Altbundesrat moritz leuenberger frank und frei erklärte, dass es manchmal besser sei, die Öffentlichkeit anzulügen. Ich traute meinen Augen nicht! Dieses Interview verschwand dann zwei Tage später von der Webseite und tauchte nie wieder auf.
            Sicher, die Angst vor der Wahrheit, die eigene Bequemlichkeit, die Angst das soziales Umfeld könne sich gegen einen wenden usw. Es gibt viele Gründe, die so viele davon abhalten nachzufragen, was da wirklich Sache ist.
            Aber es gilt eben auch: vor dem Schöpfer, wer auch immer das sein mag, hat jeder und jede von uns eines Tages Rechenschaft abzugeben und der eigene Wille und das ureigene Recht auf Freiheit gründen auf Veranwortung, sich selbst, den Mitmenschen und der Schöpfung gegenüber. Zu grosse Naivität ist gefährlich und „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“ ist nicht umsonst ein Rechtsgrundsatz.

            1. Hallo Aarsupilani,Vielen Dank für ihre Darstellung.
              Es ist so,dass man als Schweizer,nicht immer für voll
              genommen wurde.Da einige unsere Mitbürger,einen
              Chabis erzählt haben,der nicht den Wahrheiten
              entspricht.Und auch in unsere Schweiz geht alles den
              Bach runter,aber Glauben will es keiner.

      4. gut zu wissen, wovon sie ausgehen….. denn mit jemandem zu reden, der sich von „einem“ bedroht fühlt, der 1/10tel der Natod-Rüstungsausgaben ausgibt, ist eh in etwa so , als wollte man einem 6 jährigen aus dem Kindergarten, der gerade 2 x 2 beherrscht, die Differentialrechnung beibringen……vergebene Liebesmüh …..leider !

      5. @Jevertrinker: Es ist immer wieder verblüffend, dass sich immer noch Menschen finden, die trotz klar auf dem Tisch liegender Fakten (man muss nur LESEN können!) treudoof die Geschichte A glauben (Lügengeschichten die dem Volk in dreistester Propagandamanier in die Gehirne gedrückt werden).
        Geschichte A ist aber eben nur eine Propagandamähr und zudem leicht zu wiederlegen, indem man eben Dokumente, Studien, Untersuchungen und Aussagen von Politikern (ja, sogar die im Pentagon sagen manchmal was Sache ist oder verraten sich) studiert.
        Geschichte B kommt der Wahrheit sehr nahe. Die Geschichte B soll der „Werte“westbürger nicht hören.
        Die plumpen Versuche des Westens dies zu realisieren, die plumpen Versuche Lügen in die Welt zu streuen, die Versuche andere zu diskreditieren, ihnen Handlungen anzuhängen die von vorne herein wegen mangelnder Logik kein Mensch mit auch nur einem kleinen Stück Resthirn so ausführen würde, sind dermassen durchsichtig und dahingestümpert, dass man sich ob ihres Textes Herr „Jevertrinker“ schon sehr wundern muss.
        Sie sind offensichtlich nicht in der Lage selbst zu recherchieren, geschweige denn logisch stringente Gedankengänge zu produzieren. Damit sind sie auf „vorgekaute“ und speziell für Sie angerichtete „Informations“häppchen angewiesen und stellen damit einen Teil der leicht zu manipulierenden und beliebig formbaren Knetmasse der Systemlinge dar.
        Die Fraktion der „Jevertrinker“ ,damit meine ich intelektuelle Minderleister wie Sie, machen es erst möglich, auf die Art Kriegstreiberei und Hetze zu verbreiten wie es in diesen Zeiten geschieht.
        Der Dummheit sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt.

      6. trink mal weiter dein jever, das macht die logischen schlußfolgerungen so kurz, und somit so mühelos,,,genau eines jevertrinkers würdig.

    3. Der Kern der westlichen „Eliten“ sind soziopathen. Das ist weder eine psychische Krankheit noch heilbar. Der vergleich dieses Zustandes mit psychischer Erkrankung ist entweder dumm oder verschleierung zugunsten der soziopathen.

  2. Jeder, der mit einem psychisch kranken Menschen auf die eine oder andere Weise zusammenleben musste, kann sich ungefähr vorstellen, wie sich Russland fühlt. Wie geht man mit dem offensichtlichen Patienten um? Ignorieren? Erschlagen? Wegsperren? Sedieren? Versuchen, zu heilen?

    Eines zermürbt allemal: die Gefahr, dass der Kranke jede Minute mit einem Messer auf einen losgehen könnte … wobei man selbst zwei Revolver im Halfter hat und sich vermutlich vor dem Angriff wird verteidigen können … die nervenaufreibenden, latente Ungewissheit (aufgrund Unberechenbarkeit) kann zermürben.

      1. Bei allem Respekt, sw, hier muss ich widersprechen. Das Analogon von sloga bringt es m.E. genau auf den Punkt.
        Nur die Professionalität der russischen Führung verhindert schlimmeres, man kann nur hoffen, daß alle Nachrückenden von gleicher Qualität sind, dafür gibt es aber keine Garantien.

        1. Nein, der kommentar von sloga krankt schon alleine am benennen. Die westl. Führung ist nur zu einem geringen teil psychisch krank, der kern ist soziopathisch. Das ist keine psychische erkrankung sondern eine ganz andere -schlimmere- baustelle.

      2. Nein ist es nicht. Ich habe 2 Fälle im engeren Familienkreis (u.a. Stalken bis in den Selbstmord) Ignorieren? Geht nicht. Erschlagen? Geht nicht. Wegsperren? Geht nicht. Sedieren? Geht nicht. Versuchen, zu heilen? Geht schon gar nicht.
        Ich nenne diese Subjekte emotionale schwarze Löcher.
        Ja nicht füttern!
        Das Einzige, was hilft: genügend Abstand und ein wirksames Abschreckungsmittel.

  3. Danke Russophilus!
    Der Schlüsselabsatz ist m. E. dieser hier:
    „Worum es geht ist a) den weiteren Verfall und vor allem Machtverlust so weit möglich zu bremsen und b) womöglich sogar eine Schwächung Russlands zu erreichen.“

    Es wird ihnen nicht gelingen.

    Zustimmung auch für Aarsupilami: „Erbärmlich“ trifft den Zustand des sogenannten „Werte“westens sehr gut und auf allen Ebenen (nicht nur der moralischen).

    Frankreich und England z. B. wären gar nicht in der Lage, einen größeren Krieg (gegen wehrhafte Gegner) zu führen, denn die jahrzehntelang verfolgte Politik, die eigenen Bevölkerungen durch Massenimmigration kulturfremder Menschen zu marginalisieren, haben schon jetzt zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen geführt. Mit einer Bevölkerung, die sich zuhause gegenseitig bekämpft, kann kein Staat erfolgreich Kriege außerhalb führen, die eine größere Mobilisierung und eine Kriegslogistik erfordern.

    Böse Absichten wenden sich mittelfristig immer gegen ihre Verursacher.

    1. Blue Angel,
      die anglo zios weden vermutlich versuchen das Narrativ de ach so bösen russischen KGB -Auslandsmörderagenten unter Putins Befehl noch zu eskalieren, und weiter aufzublasen, denn gester wurde erneut ein russischer Geschäftsmann( ein Freund von Putin Kritiker und Oligarch Berezovsky) tot aufgefunden.
      Ja da schau her, was für ein perfekt getimtet Moment, zwei Tage vor der Wahl in Russland.
      Die Polizei in England wertet den Tod als Mod, da Gewalteinwirkung festgestellt wurde,
      Ich könnte wetten dass das noch gross aufgeblasen wird.
      Bericht hier Text Deutsch:
      https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fwww.itv.com%2Fnews%2F2018-03-16%2Fpolice-treating-death-of-russian-businessman-nikolay-glushkov-as-murder%2F&edit-text=

      1. Jein. Es ist noch viel perfider. Die brauchen reichlich „Russland = Giftgas Morde“ Rauch und Lärm, weil sie anscheinend panisch genug sind, um einen massiven Angriff auf Syrien ernsthaft zu erwägen. Und ratet doch mal, was als Vorwand herhalten soll? Eine „weitere Giftgas Mordaktion Assads“. Deshalb soll nun auch Syriens Verbündeter Russland in die „Giftgas und Fassbomben!!!“ Ecke gedrängt werden.

        Und die amis verlegen schon die Träger, insb. auch cruise missile Träger.

        1. Russophilus
          Da das russische Oberkommando dies auch bereits bekanntgegeben hatte,und somit über alle ami Aktionen gut informiert ist, werden die Gegenmassnahmen sicher schon alle durchgeplant werden/worden sein.
          Und sollten die panischen Verlierer wriklich so irre sein ihre missiles auf Damaskus abzufeuern, dann sind die Träger für Russland nur noch auf dem Wasser sitzende Enten.
          Sollte auch nur ein russischer Militärangehöriger zu Schaden kommen, wird Russland nicht zögern passend zu antworten.
          Hier die Warnung an die amis:
          https://www.youtube.com/watch?v=ec7DRbE0oUI

    2. Sehr geehrte/r Blue Angel, der Kampf wird nicht mehr von Staaten geführt, wie uns Warren Buffet so Unverblümt , vor die Birne knallte. Seine Klasse, die wirklich Besitzen
      den, die führen den Krieg und dafür haben sie kaum noch Staatliche Armeen nötig. Darum wurden die Staatlichen Armeen, ja überall in ihrem Machtbereich, auf Verschleiß gefahren. Für ihren Krieg, gegen uns Menschen, brauchen sie hauptsächlich, ihre eigenen Privat Truppen, aus Seelenlosen Killern.
      Darum ja, das oberste Gesetz, in ihrem Machtbereich: Privat geht vor Öffentlich.

  4. === EILMELDUNG ===

    Russland hat eben (erfreulich flott übrigens) auf die brit Sanktionen geantwortet:

    – 23 brit Diplomaten müssen Russland binnen 1 Woche verlassen (reziprok zum brit. Terror)

    Zusätzlich wird:

    – die Genehmigung zum Betrieb eines Konsulats in St. Petersburg zurückgezogen.

    – der „british council“ in Russland geschlossen.
    Hierbei handelt es sich um eine typisch wertewestliche Einrichtung, die nach aussen nett „demokratisch“ wirkt, tatsächlich aber zu Zwecken der Spionage, dem Schüren von inneren Spannungen und insb. dem Weglocken hochbegabter russischer Jugendlicher (sowie zur de fakto Geiselnahme von Kindern reicher Russen) dient.

    Ein gut gewählter Dreiklang von den Russen. die 23 Diplomaten sind das formale Element, das Konsulatsverbot eine Ohrfeige und die council-Schließung eine schon lange überfällige Selbstschutz Maßnahme, die zugleich amis, franzosen. usw, die allesamt ähnliche Einrichtungen betreiben, als warnender Hinweis dienen kann.

    kläffdon pinscher: fuck you!
    Ach und: Ich warte schon mit Vorfreude auf den nächsten Furz aus albion-city (kläffdon).

    1. @ Russophilus

      Die Reaktion musste kommen. Alles andere wäre als Eingeständnis bez. der erhobenen Vorwürfe gewertet worden.

      Die 23 brit. Diplomaten sind, prozentual gesehen, vermutlich weniger als die 23 russischen, die rd. ein Drittel des gesamten diplomat. Chors der Russen in gb darstellen. Aber, „dass die Russen (zahlenmäßig) MEHR Diplomaten abgeschoben hätten“, wäre von der wertewesten-Propaganda genüsslich genutzt worden, um ihren Zombies, wieder einmal, aufzuzeigen, „was für Arschlöcher doch die Russen seien“.

      Dafür hat man (asymmetrisch) div. Institutionen geschlossen bzw. deren Öffnung verhindert …

      So gesehen, war die Reaktion – objektiv betrachtet – summa summarum nicht einmal härter/stärker; eher gleich hart/stark.

    2. Wer mit dem Bären tanzen will, sollte schon trittfest sein.

      Als ich den Auftritt im Parlament dieser englischen Megäre (aber eine, die über das Kukucksnest geflogen kam) im Fernsehen sah, habe ich mir vor lauter Kopfschütteln fast selbst eine Gehirnerschütterung beigebracht.
      Dass ich in meinem Leben so einen geballten Schwachsinn noch erleben musste, und darauf die lemmingartige Reaktion der Regierungen meiner zweier Vaterländer (Deutschland und Frankreich) erschüttert mich zutiefst.

      1. Sehr geehrte/r Gallier, das ist NICHTS neues, so haben sie IMMER Agiert, ob Lusitania, Westernplatte, Pearl Harbor, Tonking, Hufeisenplan,Nein Eleven, Brutkasten, Backpulver im Gläschen, usw usw usw usw usw usw usw usw
        Jeder sieht es seit Jahrhunderten, keinen INRESSIERT es, sollange ER und vor allem SIE, noch Krumen abbekommt, die vom Tisch, der Herrscher, gnädig runterfallen .

      1. Sie missverstehen. Das ist so ähnlich wie mit Ihnen. Der offenkundige Schwachsinn, den Sie hier abkippen, ist naturgemäß wirkungslos. Aber dass Sie uns für ähnlich dumm wie sich selbst halten, das ärgert einen.

        Im Fall der Russen trägt noch zum Ärger bei, dass die so ewig-geduldig und gutmütig wieder und wieder versuchen, mit dem bösartigen Abschaum vernünftig zu reden, anstatt mal grob und deutlich zu antworten.

        Allerdings habe ich weder Putins noch Lawrows Engelsgeduld, bei weitem nicht. Und so …

        Sie sind draussen, Jevertrinker.

      2. Es ist unhöflich
        mit jemand zu reden, der nicht antworten kann.

        Trotzdem: Über die Russen werden haltlose Vorwürfe gegossen – ohne Prüfung, Abwägung und Beweise,
        – und auch ohne sich sich die Mühe um Richtigstellung zu machen, wenn der Irrtum beim Westen lag, oder es sich einfach um reine Verunglimpfung-Propaganda handelte.

        Schon allein, wenn die Russen mal grob reagieren – heißt es „Maßnahmen“ würden schmerzen!

        Derweil schmerzt vielmehr, es nicht gekonnt zu haben, den Nazi seinen Nachkommen und Nachahmern das schändliche Herrenmenschengebaren in seiner Schändlichkeit vor Augen zu führen, und Unüberlegte nicht abhalten zu können,
        Nazi-Imitatoren oder simple Nachplapperer zu werden.

        Sehr geehrter Russophilus, Sie müssen es klar nicht durchlassen, doch ich meine, vielen von diesen „Wortmeldern“ ist nicht klar, dass sie sich als Hetzredner instrumenatlsieren lassen und demzufolge einordnen lassen müssen. Vielleicht liest der „Besucher“ es ja noch und besinnt sich.
        lg

        1. „Es ist unhöflich
          mit jemand zu reden, der nicht antworten kann. “
          Entschuldigen Sie meinen Einwand gegen Ihren Kommentar. Aber wer so einen Scheiß verbreitet wie der Jeversäufer…äh Trinker, der hat mMn auch nicht verdient, dass er weiter seinen Müll verbreiten kann. Sehen Sie nicht seine menschenverachtende Sicht?!
          So langsam kann ich die gutmenschlichen Kommentare nicht mehr lesen (ertragen) und ich überlege gerade ernsthaft, ob ich Ihre Kommentare weiter verfolge.
          Aber ich gebe zu, da ich selbst nie was brauchbares hier schreibe, weil ich das was ich weiß, hier gelernt habe, steht es mir nicht zu zu kritisieren. Bitte nicht persönlich nehmen, so meine ich das nicht. Sie haben sich in den Jahren hier auch weiterentwickelt, das nehme ich auch wahr.
          Aber bitte, kritisieren Sie nicht Herrn Russophilus in diesem Fall, er weiß mMn genau, wo er einschreiten muss 😉
          Er hat das nötige Gespür und ich persönlich werde das demzufolge nicht in Frage stellen.
          @ Russophilus: Wieder mal ein Artikel, der es in sich hat; danke dafür!

          1. Kann es sein, dass Sie da etwas missverstanden haben? Ich hatte absolut nicht den Eindruck, M.E. würde mich kritisieren. Mir schien M.E’s Anmerkung eher ein bisschen wie „ja, ich weiss, dass man Gegangenen nix hinterher rufen sollte, aber bei so einem Typen kann ich kaum ruhig bleiben; so einem muss man einfach die Meinung noch mit auf den Weg geben“.

            1. Oh danke, habe es eben nochmal durchgelesen und Sie haben Recht, ich habe es tatsächlich missverstanden.
              Entschuldigung, habe zu emotional reagiert und nur den 1.ten Absatz in innerliche Betrachtung zugelassen. Schäm ;-(

              1. Nu je, wir alle sind Menschen und Menschen machen auch mal Fehler. Erfreulich, dass Sie in der Folge gleich das Eingeständnis und vor allem eine Entschuldigung anbieten – aber ich sage nix mehr weiter dazu, weil die Entschuldigung ja für M.E. ist.

                Aber eines will ich dann doch anmerken: Es freut mich zu sehen, wenn wir hier so gut und anständig miteinander umgehen.

              2. Hallo ehof
                Ich habe Ihre „Kritik“ zur Kenntnis genommen.
                Tatsächlich haben Sie recht, ich bin eher eine, die natürliche menschliche Reaktionen, wie: Nachempfinden / Unrechtsbewusstein / Mitgefühl usw voraussetzt
                und das Gegenteil o.g. als „künstliche“ Haltung,
                die ich zu hinterfragen versuche.
                Allerdings gelingt dies auf diese Art eher „hier“, weil schriftlich.

                Und dazu erleichternd gibt es hier Russophilus, den ich absolut und 100%ig schätze, der aus-deutscht, wenn ein Kommentar nicht so eindeutig ist (Danke dafür, Sie Lieber)

                Die Realität ist eher:
                Einen unberechtigten Angriff auf eine unterlegene Person (oder mich und meine) eindeutig zu beantworten, gelingt mir fast immer

                Für naiv und ein Ja-Sager-Mitläufer gehalten zu werden, hat den Vorteil,
                weil ein Kontra überraschend einschlägt

                Ein Kontra entspricht nicht automatisch dem „Angriff“, sondern der Grundlage die ich dahinter in dem Moment vermute oder ich wende mich gleich an den, den ich hinter dem Angriff vermute.

                Ob ich im direkten Umfeld als Gutmensch eingeschätzt werde, bin ich mir nicht sicher.

                Von unserem Dorf profitiere ich ebenfalls immens,
                u.a. auch deshalb, meine verbalen Kontras gezielter formulieren zu können

                Gruß

        2. Sehr geehrte/r M.E., die Ursuppe, des Herrenmenschengebaren, der Uterus, aus dem das Kroch, die City of London, ist nach wie vor äußerst Fruchtbar.

  5. Die amis versuchen verzweifelt anderen Ländern den Kauf von S-400 zu verbieten.

    Ein Ausschuss im kongress, der von Senator Bob Menendez geleitet wird, hat eine offizielle Anfrage an das US-Außenministerium gerichtet, in der Sanktionsmaßnahmen gegen Russland für jeden künftigen Verkauf von High-End-Luftverteidigungssystemen des Typs S-400 an andere Länder empfohlen werden.

    Die politische Initiative bezieht sich auf den Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act (2017) in dem argumentiert wird, dass der Verkauf strategischer Waffen, die das Spiel verändern (wie die S-400) könnten, durch Länder wie Russland an andere Nationen mit Sanktionsmaßnahmen als eine Form der Bestrafung erfüllt werden kann.

    https://www.almasdarnews.com/article/breaking-us-to-forbid-russia-from-selling-s-400-air-defense-systems-to-other-countries/

    Prust … die Kabaretteinlagen der amis werden immer skurriler.

  6. Vielen Dank für Ihre Einschätzungen, Herr Russophilus.
    Das ganze gekläffe – wenn man in den ganzen Foren die Kommentare so liest – scheint für den Großteil der Leute entlarvent zu sein. Die machen nur noch lauen Wind und lassen immer mehr deren Masken fallen. Gut so. Und die Reaktionen seitens Russland ist mehr als adäquat. Meinen Segen hätten die, wenn die mal gewisse europäische Zentralen kalibrieren würden…

  7. Verehrter Russophilus, vielen Dank für Ihre klaren Worte. Den Analysen kann ich nur voll zustimmen, auch jenen der Mitleser und Kommentatoren. Mir geht es gleich viel besser, nachdem ich das alles gelesen habe.
    Es ist nur mehr erbärmlich, wie sich der „Wertewesten“ darstellt und sich damit selbst abmontiert.
    Für den morgigen Sonntag wünsche ich den Russischen Brüdern und Schwestern einen grandiosen Sieg !
    Mit viel Liebe und Zuneigung nach Russland von einem Freund aus der Ostmark.

  8. Ein Verständnis der gegenwärtigen Situation ist ohne Kenntnis der Heartland-Theorie von Halford Mackinder nicht möglich. Die Briten und dann die Amerikaner haben alles getan, um mit den beiden Weltkriegen im 20. Jh. Deutschland als Werkzeug zur Erfüllung ihres Zieles zu benutzen und das Projekt läuft immer noch. Diese Anmerkung soll aber nur als Hinweis dienen, in welche Richtung gedacht werden muss.

    Der größte Fehler wäre, die Anglo-Amerikaner zu unterschätzen. Sie haben den Angriff auf Russland sorgfältig vorbereitet. Er ist tatsächlich ihre einzige Chance, um alle ihre Probleme auf einen Schlag zu lösen. Wenn nicht diese dumme Abwehrbereitschaft der Russen wäre. Die Anglo-Amerikaner haben im 2. Weltkrieg nachgewiesen, dass sie vor keinem Verbrechen zurückschrecken. Es wäre ihnen wahrscheinlich auch heute die Sache wert, Dutzende von Millionen Menschen in Russland und Amerika zu opfern, um damit Russland auszuschalten. Allerdings wollen sie beim Sterben immer den anderen den Vortritt lassen, sie morden am liebsten Wehrlose, die keine Gefahr mehr für sie darstellen. Es ist also auch die Frage, ob sich genügend Freiwillige finden, die bereit sind, den letzten Gang anzutreten. Mit Zwangsverpflichteten ist der geplante Krieg nicht zu bestreiten. Ob der Krieg dadurch verhindert wird? Zumindest verzögert, aber auch das erscheint mir fraglich, wenn man hört, dass Stoltenberg den Nato-Bündnisfall angesichts der Vergiftung von Skripal gekommen sieht.
    Putins Rede am 1. März hat den Überfall vermutlich in letzten Moment gestoppt. Die USA müssen aber anders kalkulieren. Ihre zunehmenden Defizite in allen Bereichen schneiden sich als absteigende Linie mit der aufsteigenden Russlands. Mit jedem Tag, um den der Krieg hinausgeschoben wird, muss ein Erfolg der USA immer schwerer erkämpft werden und wird dadurch immer unmöglicher. Ein Gangster, der nach einem Raubüberfall in einer Bank festsitzt, wird vermutlich eher die Bank in die Luft sprengen (vorausgesetzt, er hat die Möglichkeit), auch wenn er dabei ziemlich sicher verloren ist, weil ihn die Hoffnung trägt, dass er in dem Durcheinander doch entkommen könnte. Es ist die Logik des in die Ecke gedrängten Verbrechers, wir dürfen sie nicht an der allgemeinen Rationalität messen.

    1. @S500
      da haben Sie ein schönes Bild gefunden: „ein Gangster in der Bank, der weiss, dass er nicht mehr rauskommt und dann lieber alles in die Luft jagt…“
      Und, ja, ich seh es ähnlich wie Sie. Die haben nun so lange daraufhin gearbeitet Russland zu verhackstücken. Eine zeitlang haben sie sich schon als Sieger gewähnt (90er) und nun müssen sie erkennen, dass es doch nicht geht. Das macht sie ganz schön schwurbelig. Vor allem deswegen, weil RF inzwischen, zusammen mit China u.a., so stark wurde, dass sie sogar befürchten müssen nicht nur nicht Russland zerkleinern zu können, sondern ihrerseits die Hegemonie über den „Rest“ der Welt zu verlieren. Sie haben so sehr auf die Karte ihres Weltgeldes, nebst Aufrüstung natürlich, gesetzt, dass sie nun dermassen verschuldet sind und dies ihnen nun NICHT mehr durchgelassen wird (siehe Bestrebung vieler Länder eben nicht mehr dollarbasiert zu handeln, usw). So bleibt nun nur noch ein wirklicher Ausweg: die „Sache“ durchzuziehen und eben lieber mit einem großen Knall unterzugehen, aber die Minimalchance auf einen Sieg, wie auch immer der dann aussieht, zu haben.
      DAS macht mir , im Gegensatz zu z.B. Russophilus, Sorgen.
      Sie eskalieren, wo sie können, schlaue Köpfe analysieren sich wund und finden heraus, dass „eigtl.“ Alles verloren ist für den Westen. Nur die Idioten halten sich nicht an die Theorie, die machen einfach weiter. Daher meine Sorge. Denn, auch, wenn die Russen den Ami zu Klump schiessen. Der schiesst vorher auch, und glaubt nicht, dass er nicht Europa auch mit in den Abgrund reisst. Selbst 2 Raketen auf England, damit die endlich ihr Maul halten, würden zu einem Leben in Apokalypse in Europa führen. Fallout!
      Selbst eine einzige auf Berlin, was mehr als gerechtfertigt wäre, würde das Leben Tausender, Zigtausender zerstören.
      Manchmal denk ich mir, „so soll es sein! Lasst uns den letzten Gang gehen, sonst hört das nie auf!“ Aber dann denk ich an meine Kinder, denk an nuklearen Winter und wünsch mir es ginge „anders“ vorüber.

      1. Machen wirs kurz: Gerade diese Typen, die ultra-zionisten, haben *null* Bereitschaft draufzugehen oder alles zu verlieren.

        Und selbst, wenn ich da irren würde: Was bitte lässt hier einige annehmen, die nato *könnte* Russland überhaupt wirksam angreifen, geschweige denn, ohne selbst dabei draufzugehen?

        1. Sehr geehrter Russophilus, ich glaube, da muss man Realistischer sein. Diese Seelenlosen Bestien, Die Herren“menschen“ Dynastien, sind die Hohen Priester ihres Gottes Mammon, einer Religion, der Zerstörung, des Todes. Sie haben ihrem Gott, schon Milliarden, von uns Menschen, als Opfer dargebracht.Die haben ein völlig anderes Verhältniss,zur Zerstörung und zum Tod, wie WIR Menschen. Wir Bewahren, wir bauen auf, wir Lieben das Leben.
          Das sollten wir alle, immer im Hinterkopf haben.

    1. Wo liegt Ihr Verständnisproblem? *Natürlich* wollen die nicht, dass jemand den Leuten direkten und bequemen Zugang zur Wahrheit gibt. Was in Russland wie ist und läuft, das sollen die Leute doch gefälligst von zeit, spiegel und Komplizen erfahren!

    2. Ging mir mal genauso, bei der Zeit, bei der Tagesschau und beim Spiegel. alles unter fadenscheinigen Begründungen. die wollen nur Meinungen, die gegen Russland gerichtet sind.

      1. Mal ehrlich: Versucht ihr auch, Klapperschlangen das Rechnen beizubringen?

        Will heissen, ich verstehe ja noch, dass mancher meint, es könne nicht schaden, bei solchen Schmierblättchen mal reinzuschauen und zu lesen. Nur: Diskutieren? Dort? Ensthaft?

        1. Das war als die Ukrainekrise war. Zu der Zeit war ich noch dumm und naiv. Erst danach blickte ich was abläuft mit der Lügenpresse.

        2. Ein Link zum Saker ist sicher ein Fauxpas, aber (gelöscht)

          ———————————
          Regeln verlieren ihre Gültigkeit nicht, weil Einzelne meinen, ihre Meinung dazu sei wichtiger – Russophilus

        3. Unterschaetzt mal die Afrinoffensive nicht. Objektiv eine Nebelkerze Erdogan vs Kurden die voll geschluckt wird, subjektiv absolut rein gar nix anderes wie seit 2012, Wertewesten gegen Assad, Russland, pro Islamterroristen. Besetzt die Tuerkei die Region Afrin? Nein, es sind exakt dieselben Fsa Terroristen die es schon mal versucht haben, nur diesmal direkt mit Hilfe der Tuerkei und nicht verdeckt. Die FsA interessiert die YPG nicht, die interessiert die Machtuebernahme in Syrien. Gefaehrliche Lage, vergisst die Tuerkei einfach die Offensive gen Sueden zu stoppen muss Assad dagegenhalten gegen ein Natomitglied……bequeme Lage fuer die Globalisten, vor allem im Bezug auf Russland. Also Obacht an dieser Front.

          1. @kuschmerz
            Ich denke hier interpretieren sie etwas zu viel hinein…man kann zwar nicht alles immer ausschließen…sag niemals nie…aber die Richtung die sie vorgehen greift zu kurz….die Türken haben einen alten Groll und der der liegt eindeutig gegen die Kurden…wer jetzt dazu gebraucht wird um den ihnen das Siegen leichter zu machen ist mMn nebensächlich…Erdogan redet viel…ist aber ein Realpolitiker und kein Selbstmörder…die Probleme mit den lieben N. – Partnern werden sich nicht in Luft auflösen…Rußland wird zwar nicht zuerst zu schlagen…aber wenn angegriffen in Syrien dann wird es wohl knallen…wobei das amMn regional bleiben sollte….ich denke die Russen sind hier auf den laufenden….die Wahlen sind „schon vorbei“….

        4. Korrekt lesen ja
          Kommentar – ein KLARES Nein
          zum Thema lesen.
          Was ist bei ntv los ?
          „Stichwort Weißhelme: Sie sagen Propagandaorganisation. Sind die Weißhelme nicht vor allem auch eine Organisation, die Menschen hilft?

          Diese Organisation wird vor allem von den Regierungen in London und Washington mit mehreren hundert Millionen US-Dollar finanziert. Sie hat in erster Linie die Aufgabe, die Medien mit herzzerreißenden Videos und Fotos von den Opfern der brutalen Angriffe des Assad-Regimes zu versorgen. Dass diese Aufnahmen vielfach inszeniert werden oder wie beispielsweise in einem weltweit ausgestrahlten Video von CNN sogar von Schauspielern dargestellt wurden, hat sich bereits bei der Belagerung von Ost-Aleppo gezeigt.
          Quelle gesamt: https://www.n-tv.de/politik/Die-USA-wollen-Syrien-zerschlagen-article20337990.html

    3. Vielen Dank für den Link – habe ein Wahllokal direkt gegenüber dem Haus meiner Schwiegerfamilie in Majkop gefunden. Kein Wunder, das ist eine größere Schule.

      Gestern funktionierte der Link noch, heute leider die Meldung Доступ с вашего IP-адреса ограничен, bereits auf der Startseite. Anscheinend nur Zugriff aus Rußland erlaubt?!

      Schade, da hätte ich gern mal reingeguckt und es wäre sicher auch eine gute „Werbung“ im Wertewesten von wegen mangelnder Transparenz etc. Wohl nicht umsonst wurde Ihr Link bei den MSM gleich im Vorfeld gelöscht.

    4. Max

      mittlerweile vergeude ich keine Zeit mehr mit dem Lesen und Kommentieren dieser transatlantischen Drecksblätter. Erstens ist es sinnlos (genauso wie einen Schwulen davon zu überzeugen, wie toll es doch mit einer Frau ist) und zweitens verdirbt das einem nicht den Tag und das Früstück bleibt auch im Magen.

  9. Ich habe ja nun von Geopolitik und Schach recht wenig Ahnung und habe mit Erleichterung hier und anderswo über die Schwäche des Westens gelesen. Aber wenn die Amis und ihre Mays und Macronen ihre Marschflugkörper und Panzer in und um Syrien in Stellung bringen und wenn die Russen wie von Putin angekündigt auf die Abschussbasen zielen, steht dann nicht der große Knall direkt bevor? Mal angenommen, Kalibr und Co treffen…….. der Westen wird doch kollektiv aufjaulen und den Bündnisfall ausrufen.

    1. Möglich. Vielleicht aber auch nicht, denn das würde direkt in einen Krieg münden, den zumindest einige nato Länder absolut nicht wollen.

      Vor allem aber heisst der derzeitige „Aufmarsch“ *nicht* notwendig, dass der Angriff auf Syrien auch wirklich kommt. Gerade beim wertewesten, ich erinner nur mal an 2013, heisst die Vorbereitung eines Angriffs keineswegs, dass der auch wirklich geplant ist.

      Ich sehe derzeit zwei Varianten als die wahrscheinlichsten:

      a) Es soll einfach möglichst großer Druck aufgebaut werden, um Russland nicht zu Verhandlungen, sondern zu Verhandlungen mit erheblich anderen (und für den westen günstigen) Parametern zu treiben.
      Der Hintergrund ist der, dass der wertewesten verloren hat in Sachen Syrien. Und der Umstand, dass für den westen, insb. die usppa, *Anschein* immens wichtig ist. Es wäre gut denkbar, dass man mit der derzeitigen Aktivität Russland ein für den westen gesichtswahrendes Opfer abtrotzen will, z.B. die Abdankung Assads, so dass man vom großen Sieg phantasieschwurbeln und abziehen kann.
      Man muss dazu sehen, dass RF/SY/IR faktisch gewonnen haben und dass der wertewesten nicht die Muskeln hat, sich mit Russland anzulegen. Daraus ergibt sich die Frage, *wie* der wertewesten verliert und die Antwort aus Sicht des westens kann nur eine sein, bei der man irgendeinen Knochen hat, den man zuhause als Beweis des „Sieges“ in den medien präsentieren kann.

      b) der wertewesten braucht eine Drohkulisse, um den Russen einen Kompromiss abzuringen, der die aktuell drohende Enttarnung oder gar Vernichtung diverser nato Mörderbanden vermeidet.

      In beiden denkbaren Szenarien geht es im Grund um Details des *Verlierens* und darum, dieses aufzuhübschen und umdeutenb zu können.

      1. @Russophilus- vielleicht an falscher Stelle, aber hier wenigstens mit neuem Datum -> auf Drängen meiner Frau hereingestellt, aus einen Kommentar von A.Baader/ Ceiberweiber mit Link zu Galloway (den ich schätze ,seit er im Libanonkrieg der Nachrichtensprecherin live sagte: „what a silly Person you are!“
        Anm: das sind Prügel, wie ein schlichtes Gemüt wie ich es versteht, nicht „charmant verpackte“)

        https://alexandrabader.wordpress.com/2018/03/17/wenn-medien-mit-zweierlei-mass-messen/comment-page-1/#comment-14133

        Text:
        „hier neu von george galloway, der lange kritischer labour MP war – skripal war immer wieder in der russ. botschaft in london, seine tochter besuchte ihn jeden monat aus moskau kommend, er sagte nie ein bsöes wort über russland. und sie wurde nicht auf einer parkbank veriftet, sondern in seinem haus – also von jemandem., den er kannte oder zumindest reinliess. und dann erwischte es auch den polizisten, der sie fand..

        https://www.youtube.com/watch?v=XUJHZxgHm64
        George Galloway delivers bombastic blast on Sergei Skripal .(talkRADIO )

        mfg
        vom Bergvolk

        1. Nein, nein, passt schon. Und: Hübsch!

          Es gibt da noch einige sehr stinkende Fäden, die sich durchaus einigen brit „Regierungs“Mitgliedern um die Hälse legen könnten. Hier nur mal einer: Es gibt klare Hinweise auf eine Verquickung mit steele, für dessen Firma sowohl der Anwerber und Chef von skripal wie auch skripal selbst gearbeitet haben soll.
          Den dreisten brits wird da wohl noch so einiges an Scheisse um die frechen Fressen fliegen.

          Wobei: Mein Interesse im Bereich „Gift und böse Leute“ liegt momentan eher im östlichen Mittelmeer. Ich wäre kein bisschen erstaunt, wenn amis, briten und Komplizen dort lernen würden, dass die Russen auch sehr fiese Info-Tretminen bauen und setzen können… Aber ich will nicht wählerisch sein; ich nehme auch gerne „Russland versenkt 2 ami Raketenkähne und treibt 200 tomahawks in die „syrische Depression“ und in ein feuchtes Grab im Meer“, hehe.

      2. Sehr geehrter Russophilus, die gleich Art, wie sie den Abzug, der US Angriffsraketen, aus der Türkei, bei der Kuba Aktion, ihren Arbeitsdrohnen verschwiegen haben und nur das Umdrehen der sowjetische Schiffe, als Großen Sieg gefeiert haben, so konnten sie ihren Drohnen / UNS, ins Gehirn brennen, wenn die Einzigartige Macht US Imperium, seinen Willen durchsetzen will, alle ihren Schwanz einklemmen und winselt Fliehen. Das ist eine Erklärung, warum IMMER noch, eine Mehrzahl, siehe die Wahlen, hinter ihrer Agenda steht.

  10. Zum Wahlsonntag in Russland:
    Bei der letzten Wahl zum derzeitigen und (hoffentlich) gleichen Präsidenten Russlands, hatte ich die Gelegenheit zusammen mit meiner (russischen) Frau, ihr zuständiges Wahllokal in einem nördlichen Moskauer Vorort (Insider sprechen noch von „Moskau“) am Wahltag zu besuchen.
    Wie bei uns im Wertewesten befand sich das Wahllokal in einer Grundschule. Die Wahlhelfer sitzen ebenfalls in einer Tischreihe und streichen die Namen in einer Liste anhand des sog.“Nationalpasses“ aus.
    Was mir aufgefallen ist: Die Wahlurne war transparent, aus Plexiglas gefertigt – nicht die geschlitzte Biomülltonne, die bei mir auf dem Dorf ihren Dienst als Wahlurne tut.
    Es waren im Raum. ein Korridor mit Zugang zu den Klassenräumen, sehr viele Kameras angebaut. Nein, keine festinstallierten 360° Kameras, normale Kameras behelfsmässig angebaut.
    Zu dieser Zeit, also vor 6 Jahren, war ich noch bekennender „Wertewestler“ und hatte mich gefragt, wozu die Kameras dort hängen, wer sie angebaut haben könnte und wer die Bilder auswertet… Die Wahlkabine war aber anonym und keine Kamera in der Nähe.
    Mittlerweile stelle ich hier Wahlsystem der BRD GmbH in Frage! Keiner hüben und drüben weiß, was und wie viel nach Schliessung der Wahllokale ausgezählt wird.
    Da kann man hier nur hoffen und glauben, sowie in Russland auch.
    Keiner weiß hier in Deutschland, wo und an welcher Stelle die Wahlergebnisse „gefakt“ werden (und davon bin ich fest überzeugt, das es so ist).
    Zumindest in der Zeit meines Aufenthaltes am Wahlsonntag in Russland vor 6 Jahren, haben sich alle Wahlhelfer korrekt verhalten, nachdem ihnen erzählt wurde, dass ich Deutscher bin.

    Ich wünsche Russland einen ruhigen Wahlsonntag und hoffe, der derzeitige Präsident wird auch der Kommende…

  11. +++ EIL +++ RUSSISCHER GENERALSTAB: US-KRIEGSSCHIFFE BILDEN ANGRIFFSFORMATIONEN !!! +++

    Sergej Rudskoi, General-Oberst und Verwaltungsleiter des russischen Generalstabs, hat der Presse soeben mitgeteilt, dass US-Kriegsschiffe mit Hunderten Marschflugkörpern im Mittelmeer und im Roten Meer eindeutige Angriffsformationen bilden und einen massiven Angriff auf Syrien vorbereiten.

    Demnach bereiten radikal-islamistische Terroristen im umzingelten Ost-Ghouta eine chemische False-Flag-Aktion, um die syrische Armee und Regierung medienwirksam des „Chemieangriffs“ zu beschuldigen.

    Die russische Armee beobachtet die Situation mit einem sehr ernsten Blick, da eine schwerwiegende Eskalation bevorstehe, sollten die USA Syrien angreifen.

    Quelle-1: https://topwar.ru/138024-genshtab-rf-ssha-gotovyatsya-k-nan…
    Quelle-2: https://ria.ru/syria/20180317/1516597612.html
    Quelle-3: http://tass.ru/armiya-i-opk/5040216
    Quelle-4: https://www.kommersant.ru/doc/3577119
    Quelle-5: http://rusvesna.su/news/1521297265

    Dazu ein Kommentar deutschsprachiger Syrer, welche die Situation weniger entspannt als Russophilus sehen.

    „Neue Djihadisten werden in Unmengen im Süden, im Norden und im Osten des Landes trainiert, um die syrische Armee von allen Seiten neu anzugreifen. Und wenn man bedenkt, dass sich im Westen in Idlib nach wie vor Terroristen in Unmengen aufhalten, kriegt man Bauchschmerzen.

    Wir dachten alle der Sieg ist nah. Doch wir wussten, dass der Westen uns diesen Sieg nicht schenken wird. Dass es aber kurz vor dem Sieg nochmal so zur Sache geht, hätten wir niemals gedacht.

    Wenn man Trumps Interviews während seines Wahlkampfs anschaut, sieht man mittlerweile einen ganz anderen Menschen. Einen Menschen, der gerade beweist, dass in den USA viele andere Menschen im Hintergrund das Sagen haben. Und dass der Präsident der Vereinigten Staaten auch nur eine Marionette ist.

    Donald Trump hat zudem nicht umsonst seinen Außenminister mit einem CIA-Mann ausgetauscht.

    Der Krieg in Syrien. Er geht gerade richtig los. Das Ausmaß könnte verheerend sein. Russland droht mit Vergeltung. Offener denn je. Jetzt liegt es an Russland, Iran, Hizbollah und Syrien diesen Krieg abzuwenden oder ihn anzunehmen und vernichtend zu schlagen. Es gibt keinen Ausweg mehr. Der Iran weiß: Fällt Syrien, fällt man selbst. Dann wäre auch der Libanon Geschichte.

    Das Ziel der USA und ihrer Verbündeten ist relativ einfach: Man will Syrien aufteilen. Vor allem der Osten Syriens soll isoliert werden, sodass der Irak und Iran keine Waffen mehr nach Syrien liefern können. So wäre der Weg für ein größeres und sicheres Israel geebnet.

    Ist das der Anfang vom Ende des Syriens, dass wir kennen ? Oder zerstört sich Israel nun endgültig mit dem Größenwahn, den man an den Tag legt.“

    1. Ich bleibe erst mal dabei, es ruhig zu sehen.

      *Der* relevante Faktor bei der Sache, der vielleicht deshalb unterschätzt wird, weil er eigentlich offensichtlich ist ist der Umstand, dass die Russen *vorab* den gesamten Plan aufdecken.
      Das heisst mAn auch, dass sie a) noch weit mehr wissen und b) gut vorbereitet sind.

      Im übrigen, nochmal: „amis (mit oder ohne nato Köter) bilden Angriffsformation und segeln Richtung xyz“ heisst erst mal nicht viel. Muss ich an NK erinnern? Was haben die da gerade erst neulich rumgehampelt, gedroht, gefurzt, Flugzeugträger-, aegis- und sonstwas-Verbände aufgefahren … und dann kam … nichts.

      Die amis wollen tomahawks abfeuern? Beim letzten 59er Pack tomahawks lösten die meisten sich in Luft (oder Meerwasser) auf. Das Interessante dabei: Da waren, soweit irgend bekannt, keine russischen Abwehrraketen im Spiel – aber irgendwie wurden die ami Raketen unterwegs so depressiv, dass die meisten sich ins Meer stürzten.

      Und überhaupt: Gerade bei den amis gilt „Krieg ist erst dann, wenn Krieg ist“ und nicht, wenn die Darmgase durch die falsche Körperöffnung freisetzen.

      Ach und: Ich warne vor schnellen und großen Formulierungen wie „Fällt Syrien, dann fällt auch der Iran“ oder Sachen wie „jetzt ist ein cia Mann Aussenminister“ – Mit Verlaub, das ist Unsinn. Der Typ ist *kein* cia Mann – und daran ändert sich auch dadurch nichts, dass er zur Abwechslung mal eine Weile auf dem cia Chefsessel statt auf einem senatoren-Sessel saß herzlich wenig. Aus politstern werden keine Generäle weil sie Kriegsminister sind und ebenso werden keine cia Leute draus.

      Im übrigen rate ich dazu, Taten und Tatsachen zu bewerten. Noch hat der tillerson Nachfolger so gut wie gar nix gemacht; auf welcher Grundlage also basieren die Beurteilungen und Einschätzungen?
      Ähnlich ist es übrigens mit dem cia Dreckstück. Ja, die hat Folter-Einrichtungen geleitet und ja, die hat Unterlagen verschwinden lassen – aber: Sie handelte als Untergebene anderer und sie wurde auch solide gef*ckt als Dankeschön; die hat also noch allerhand Rechnungen mit clinton und obama Dunkelgestalten offen. Gewiss, eine nette Tante ist die nicht und wird die auch nicht mehr, aber lasst sie doch erst mal ein paar Monate im Amt sein ehe ihr sie be- oder verurteilt.

      Abschließend: Solange Russland nicht in die Knie geht, bleibe ich bei meiner Einschätzung. Maßgeblich ist nicht lautes aggressives Furzen der amis und einiger Pinscher; maßgeblich ist, was Russland sagt, meint, will, entscheidet und tut.

      Nachtrag: Ich mag es nicht, wild zu spekulieren, aber nun tue ich es doch einmal,weil es nötig oder zumindest hilfreich zur Verdeutlichung scheint:

      Es wäre gut möglich, dass die Russen nicht nur wissen, dass … sondern auch reichlich Details und dass sie a) Zugang zu Informationen im inneren Kreis der Verbrecherbanden und b) ein Eingreifszenario vorbereitet und in Einsatzbereitschaft haben.
      Meine Überlegung ist die, dass es dumm und unnötig wäre von den Russen kundzutun, dass sie von dem geplanten Giftstoff Anschlag wissen, denn: Gerade die, die es zu überzeugen gelten würde, werden den Russen (gerade jetzt -> england) rein gar nichts glauben.
      Viel sinnreicher wäre es, durch eine solche Ankündigung entweder den Anschlag zu vermeiden (was ich angesichts der sich nähernden nato Schiffe für unwahrscheinlich halte) oder aber ein sehr hässliches Überraschungsei draus zu machen. Denkbarer Plan: Die terroristen machen lassen und sie unmittelbar bei der bösen Tat zu „erwischen“ und sie mitsamt allen Beweisen einzusammeln und international öffentlich vorzuführen – inkl. z.B. Informationen zur Herkunft der Giftstoffe und zu den „internationalen Beratern“, die dahinter stehen, usw. *So* würde die russische „Wir wissen, was ihr vorhabt“ Ankündigung Sinn machen und taktisch nützlich sein,

      1. Die Sprache des Nahen Ostens ist naturgemäß etwas blumig. Und bei all den bösen Überraschungen darf man es keinem Syrer verübeln, wenn er alarmistisch schreibt.

        Sicher, die Russen haben die Pläne der Amis bzw. ihrer Stellvertreter in Syrien aufgedeckt. Aber wird das von der Öffentlichkeit zur Kenntnis genommen? Liest man davon im Mainstream? Nein, dort wird geschickt das Bild in die Hirne gemeißelt „Die Russen haben Giftgas und verwenden es sogar im Ausland.“

        Noch heute, fast 20 Jahre später, verteidigen deutsche Soldaten die Demokratie am Hindukusch wegen der längst entlarvten Zwillingsturmlüge. Jugoslawien wurde zersplittert wegen des Srebrenica-Märchens und Phantastereien über Massenvernichtungswaffen wurden dem Irak zum Verhängnis.

        Sie hatten ja bereits weiter oben geschrieben, dass die Hetzer tatsächlich an das glauben, was sie von sich geben und sich dabei auf der Seite der Guten wähnen. Warum sollten die Amis nicht genauso davon überzeugt sein, in Syrien, wenn sie mit ihren Verbündeten direkt angreifen, gewinnen zu können. Vor allem, wenn sie gleichzeitig über die Ukraine eine zweite Front eröffnen? Letztendlich werden sie verlieren. Aber allein der Versuch wird einen hohen Blutzoll kosten. Und wir sind dann mittendrin.

        1. Ich vermute, Sie haben bei Ihrer Antwort meinen Nachtrag (zu dem Beitrag, auf den Sie hier antworten) noch nicht gesehen. Dürfte Ihnen gefallen.

          Übrigens: Was den (russischen) Blutzoll angeht, so wäre ich da nicht so sicher. Ich sag’s mal so: Die Russen haben den WK zuletzt ja gewonnen. Ich denke, man kann besichert davon ausgehen, dass gerade im Hinblick auf die hohe Opferzahl damals (bei den Russen) ein Gedanke stets eine große Rolle spielte: „Wie kann man vermeiden, dass das jemals wieder vorkommt?“.

          Russen sind Realisten; die wissen, dass der Wunsch, Krieg grundsätzlich zu vermeiden schön aber unerfüllbar war und bleibt. Was ergo den nächstbesten Gedanken zu einem äusserst wichtigen Leitmotiv macht: „Und wenn es je wieder zum Krieg kommt, dann muss um fast jeden Preis eine hohe Zahl an russischen Opfern vermieden werden“.

          Die beste aller Optionen, nämlich die Vermeidung von Krieg (auch zu relativ hohen Kosten), haben die Russen erstaunlich lange und engelsgeduldig verfolgt. Sollte die Mühe sich als vergeblich erweisen, weil den Russen ein Krieg quasi aufgezwungen wird, so, daran zweifle ich keine Sekunde, so wird das o.a. Leitmotiv (für den westen erschreckend) klar erkennbar werden.

        2. @ Uwe
          Vor allem, wenn sie gleichzeitig über die Ukraine eine zweite Front eröffnen?

          Es könnten auch 4 Fronten sein , dann wenn unser allseits beliebter Erdowahn ein falsches Spiel spielt (Osmanische Träumereien) und die Israelis auch kräftig mit spielen , die amis vom Meer aus und an der Grenze Irak / Iran die angeblich schon gewarnt wurden ja nicht einzugreifen.
          wenn man es genau nicht , eingekreist …

          also ganz so rosig sieht das nicht aus für Russland so leid mir das auch tut…

          1. Denken wir doch mal weiter…

            Der Finanz-Zsunami lässt nicht mehr lange auf sich warten , bei diesem würde in der westlichen Welt kein Stein mehr auf dem anderen bleiben , das ist gewiss

            als einziger Ausweg könnten die Zios alles auf eine Karte setzen , nichts ist unmöglich bei diesen Geiern
            auch wenn das wohl in einem Atomkrieg enden würde

            1. Könnte mir mal jemand von denen, die von „die würden auch einen Atomkrieg riskieren! Bei denen ist alles möglich!“ reden, etwas halbwegs plausibles und tragfähiges an Untermauerung bieten?

              Vielleicht bin ich ja dumm oder blind, aber wenn ich hin schaue, dann sehe ich immer Feigheit bei denen und eine extrem gering ausgeprägte Bereitschaft, selbst draufzugehen.

              Die israelis z.B. reissen natürlich immer die Fresse groß auf und drohfuchteln, nur: Schaut man genauer hin, so zeigt sich, dass die pingelig drauf achten, kein wirkliches Risiko einzugehen. Zum Beispiel *hassen* die israelis die Hezbollah innig – haben aber keinen Krieg riskiert.

              Die amis? Lächerlich. Die haben ja nicht mal einen Krieg mit NK riskiert und nun soll ich glauben, dass die plötzlich magisch einen Krieg riskieren wollen, den sie definitiv verlieren?

              Ich erlaube mir mal, die Realität zusammenzufassen: Die sind groß und stark und aggressiv, wenn’s nix kostet und nicht gefährlicher ist als sich einen Kratzer zu holen. Aber da, wo’s Prügel abzuholen gab, waren die amis und die israelis nie.

              1. @ Russophilus

                Na ja. Ich nehme gerne Beispiele aus dem echten Leben. Eines meiner Lieblingsbeispiele: der notorische Lügner.

                Wie regieren diese in der Regel (grob umrissen)?
                1. Rechts (Trump & Freunde) jene, die bei Lügen aufgedeckt und an den Pranger gestellt werden und daraufhin den Mund halten; sprich: den Schwanz einziehen.
                2. Links (Parasiten, Herrenmenschen, dunkle Mächte … was auch immer) jene, die z. Zt. ziemlich in der Defensive sind und für die jede Option, um Russland in die Knie zu zwingen (wobei Menschenleben keine große bzw. ausschlaggebende Rolle spielen), für angebracht halten und die aggressiv/zerstörerisch reagieren.

                Jene Weichtiere, die sich um ihre „wohlverdienten Geldberge“ sorgen machen und daher zum notorischen Lügner halten bzw. ihm als Handlanger dienen, lasse ich mal außen vor, da sie nichts zu sagen haben …

                Bei Ersteren steht halt nur die Gefahr im Raum, dass sie – allzu weit ins Eck getrieben … selbstverständlich aus Selbstschuld, da sie sich durch ihre hinterlistigen Aktionen immer mehr ins Eck bringen – ab einem Zeitpunkt wie Letzere agieren.

                Frei nach dem Motto: „na, wenn das nicht funktioniert/klappt, dann versuchen wir noch dies und das … und dann noch dies und das …“ Solange, bis das Chaos perfekt ist. DAS scheint mir das Problem zu sein.

                1. Ich glaube ja gern allerlei und stimme in einigem zu, nur: Es ging doch konkret um „Atomkrieg riskieren, bei dem man garantiert draufgeht“.

                  Die Atombombe wirft auch ein grundlegendes neues Problem auf: Die Option „wir schicken die einfachen Leute zum Sterben“ ist auf *konventionelle* Kriege beschränkt.

                  Und das ist eine absolute und grndlegende Änderung des Spielfelds. Vor dem konventionellen Hintergrund der letzten x tausend Jahre gab es die Möglichkeit des, sich – mehr oder weniger zurecht – als unbetroffen von den Kriegen zu wähnen, die man anzettelte. Das sollte man nicht übersehen, denn das berührt einen grundlegend entscheidenden Faktor bei denen, die für Kriege verantwortlich sind – im potentiellen Atomkrieg bedeutet Verantwortung nicht, irgendwas Nettes zu labern und dann einfach weiter zu machen, sondern da heisst Verantwortung „Auch *Ich* riskiere alles zu verlieren – inkl. meinem Leben“.

                  1. @ Russophilus

                    Sofern man von vernünftig, rational denkenden Menschen ausgeht, stimmt das alles. Was passiert bei vollkommen gestörten Kreaturen und deren Handlangern im absoluten Macht- und/oder Luftgeldrausch?

                    Ich traue mir nicht zu, deren kranke Gedanken nachvollziehen bzw. vorhersehen zu können …

                    Vielleicht kommt es ja zu einem ganz anderen Verlauf. Ein guter Freund von mir, der in tausenden Jahren denkt, meinte einst: „Die dunklen Mächte hatten u. a. Babylon und das Römische Reich aufgebaut; beides wurde besiegt. Jetzt haben sie die vsa. Sollten die vsa ebenfalls fallen, dann werden sie es halt in ein paar Jahrhunderten erneut versuchen …“

                    1. Da mag Ihr Freund durchaus Recht haben. Nur: Eben jene, die Sie als kranke bösartige Irre sehen (vermutlich nicht zu unrecht) haben auch eine absolute Grund-Eigenschaft der Egomanie gemeinsam, nämlich nicht zu sterben. Als Hinweis mögen die meist „ewig“ alt werdenden breschinskis, soros und rothschilds dienen.

          2. Njet.

            Erstens überschätzen Sie den Wahnsinn und die Selbstmordabsichten einiger Spieler. Zweitens wäre das genau die Situation, in der damit zu rechnen wäre, dass Putin auf den roten Atomknopf drückt – das aber würde *absolut unweigerlich* zur völligen Zerstörung der betreffenden Länder führen.

            Es hat schon einen soliden Grund, dass die amis (von den anderen gar nicht erst zu reden) immer feige über Bande, sprich über Stellvertreter gespielt haben.

            1. @Russophilus

              gut das mit dem Atomkrieg war wohl übertrieben
              aber aus einem kleinen Konflikt kann auch ein großer werden

              die amis könnten abräumen mit ihren seltsamen Indianer-Missels von Luft und See , den Weg frei Bomben für die Tschiti-Hilfstruppen von Erdogan die gerade wieder Zuwachs bekommen aus Ghouda und in Idlib sind auch noch genug Ratten die sich Rächen wollen , dabei könnten sie russische Einheiten weitgehend verschonen , die russische Führung vorwarnen genau wie den Iran sich nicht einzumischen und darauf hoffen das Russland zurück zieht.
              so ein Finanz-Zsunami ist auch ne richtige Lawine
              die unweigerlich zu Bürgerkriegen führen würden
              bis jetzt wurden solche Lawinen immer von Kriegen begleitet …

              1. Der letzte Versuch der amis, mit tomahawks zuzuschlagen endete bekannetrmaßen mit extremen Depressionsanfällen der Raketen und mit Massen-Tauchen Richtung Meeresgrund. Das spricht nicht gerade für Ihre These.

              2. Sehr geehrte/r Zone, ein Finanz-Zsunami, ist kein Naturgesetzlicher Vorgang, der wird wie IMMER, von den Herren“menschen“ Dynastien ausgelöst , wenn SIE ihn brauchen können, genauso wie JEDER Krieg und JEDE Revolution. Ansonsten, sind sie in der Lage, UNBEGRENZT Dollar zu Erschaffen, sollange WIR, die reale Wirtschaft am Laufen halten und brav unsere Tribute / Steuern Erarbeiten und Bezahlen und fleißig ihr System aufrecht halten, weil wir IHR Geld, zu UNSEREM Lebensmittelpunkt Erheben.
                Nicht Sie halten IHR perverses Regime am Laufen, sondern WIR

                1. alles Richtig Herr Klingenberg
                  bis auf eine Einschränkung …
                  das funktioniert nur in einer Monopolaren Welt
                  in einer Unipolaren geht das Geld drucken nicht ewig…

          3. „Es könnten auch 4 Fronten sein , dann wenn unser allseits beliebter Erdowahn ein falsches Spiel spielt (Osmanische Träumereien) “

            Syriens UN-Botschafter: „Glauben Sie Erdogans Hollywood-Show nicht: USA und Türkei spielen zusammen“
            https://deutsch.rt.com/kurzclips/66985-syriens-un-botschafter-hollywood-erdogan/

            ausserdem ist das von dem Türken/Erdowahn ein geschickter Schachzug in der sogenannten FSA die „guten“ Halsabschneider zu bündeln , (das dürften die nicht alleine ausgeheckt haben) , denn sie gehören zur
            Türkischen Armee und die greift bekanntlich
            die SAA nicht an oder hat wenigstens Hemmungen das zu tun , umgekehrt geht das , bleibe dabei die Lage ist nicht rosig für SAA , RU und Iran …
            wenn es die amis fertig bringen den Iran abzuschneiden verschärft das die Lage noch mehr …

            1. Oder aber Syrien spielt zusammen mit seinem un-Botschafter und den Türken eine gekonnte Nummer um die amis zu verarschen.
              Wo bleibt denn der Russische/Iranische Aufschrei dagegen?
              Weshalb wurde und von wem denn dann eigentl. versucht Erdogan zu er-Putschen?
              Wurde er nicht von Russland gewarnt?
              Geht er nicht gegen die Lieblinge der amis die Kurden vor?
              Was versuchen die Kurden entlang der Syrisch-Türkischen Grenze zu etablieren , mit ami Hilfe??

              1. Noch vergessen: Erdogan agiert mAn gegen dieKurden genau nach der Handschrift von Russischen Strategen:
                Rückschläge auch mal in Kauf nehmen, und vor allem : eine laaaaangsame Eskalation, Zeit schinden, hinter den Kulissen zusammen mit Iran und Russland stärker werden in seinen Positionen.
                Russlands Waffenindustrie braucht evtl noch ein paar Monate um die neuen „Spielsachen“ gegen die amis in ausreichender Zahl herzustellen?

  12. @Russophilus

    Bitte genau lesen, ich schrieb von der FSA. Das ist eben nicht die tuerkische Armee, das ist ein internationaler Soeldnerhaufen den sunnitischer Islamismus eint. Ein Tool im Dienste der Saudis, Israelis und Amis. Wie wird ihre Meinung sein wenn die Tuerkei eine Verbindung FSA zu den Idlibterroristen herstellt? Ist das dann immer noch YPG Bekaempfung oder mehr?

  13. Ich habe folgenden Artikel gefunden. Es ist doch interessant dass die Tuerkei im Januar massiv gegen die Idliboffensive der SAA interveniert hat. Das muss man sich mal vorstellen, die Tuerkei schreibt Syrien vor es duerfe innerhalb Syriens keine Terrorbekaempfung durchfuehren, gleichzeitig faellt man in Syrien mit der Begruendung ein man muesse dort Terror bekaempfen der die TR bedrohe.

    https://www.google.de/amp/s/www.tagesschau.de/ausland/idlib-111~amp.html

    1. Sie verlinken nicht mal den Artikel selbst sondern das google Suchergebnis. Soooo ausgiebig und tief war Ihre Recherche und Analyse wohl nicht.

      Im übrigen: Was in Syrien geht oder nicht geht, wird nicht von erdogan bestimmt, sondern von Syrien und Russland.

  14. @Russophilus

    Und was ist jetzt inhaltlich falsch an meinem Beitrag. Ich analysierte die Intention der Tuerkei bzw. deren Halsabschneidersoeldner. Dass diese jetzt so frech und dreist in Syrien vorgehen kann ist bedauerlich und ein Rueckschlag fuer die legitime Regierung. Ne gute Nacht noch.

    1. Ihre Beiträge wurden doch alle freigeschaltet.

      Was meine Kommentare dazu angeht, so darf ich doch wohl davon ausgehen, dass mein Recht, hier zu kommentieren und mit zu diskutieren, nicht geringer ist als das Ihre.

    1. @ firenzass

      Klare Ansage. Habe nichts hinzuzufügen.

      Sollten nur die beiden Übel im Raum stehen (es sieht verdammt danach aus, dass es sich in diese Richtung zuspitzen könnte … muss es nicht, bez. Atomtod … beim Islam eindeutig), dann wäre ich ebenfalls für die Ungesündere, die mMn die Gesündere ist …

      Natürlich wäre da noch die Option eines offenen Kampfes im europäischen Raum. Hier wäre meine (Wunsch-) Vorstellung (sofern das Alter es dann noch zulässt …): „Im Kampf sterben!“, um meinem – unter den derzeitigen Umständen – erbärmlichen Dahinvegetieren noch einen Sinn zu geben …

      1. „Hier wäre meine (Wunsch-) Vorstellung (sofern das Alter es dann noch zulässt …): „Im Kampf sterben!“, um meinem – unter den derzeitigen Umständen – erbärmlichen Dahinvegetieren noch einen Sinn zu geben …“

        Eine gute Option! Mit wehenden Fahnen! Ich empfehle Ihnen aus eigener Erfahrung und ähnlichen Gedanken u. a. schon einmal ein ordentlichen Kraft- und Fitnessprogramm.

        Wenn Sie aber mich fragen, ist es ja genau das, was die wollen. War es damals im 1. Weltkrieg nicht auch, das sogar „intellektuelle“ und Künstler „begeistert“ und sehenden Auges – singend – in den Tod gerannt sind?

        Und lieber Sloga, ich kann mir nicht vorstellen, das Sie erbärmlich Dahinvegetieren? Menschen mit Ihren Gedanken sollten doch Gestalter sein.

        Ich verstehe ja was Sie meinen, aber ich möchte nicht eine Schachfigur in diesem Spiel sein. Daher wäre sich zu verpissen auch eine Option.

  15. @kusch…
    ich hatte bereits etwas dazu gesagt…Astana dürfte wohl auch vor kurzem zu Ende gegangen sein…das dort nicht nur über Friedensthemen gesprochen wird dürfte wohl bekannt sein…die Söldnerhaufen im Norden sind existent…wie lange noch und welche weitere Entwicklung ist absehbar??…wir werden sehen..aber der Schwerpkt. der SAA ist der Süden im Raum Damaskus..eins nach den anderen …und das dürfte wohl auch bald geklärt sein…wenn die Russen solch ein Meldung abgeben sind die Messen fast schon wieder gesungen…CM der usppa und der Hilfstruppen sind nicht mehr das Nonplusultra….vieles klingt schlimmer als es ist….natürlich drohen und hetzen sie was das Zeug hergeht…aber die Öffentlichkeit ist bei einem solchen Kraftakt nicht unbedingt entscheidend…hier sprechen die Entscheider….also die Zeit bis zur Wahl in der RF ist wohl erst mal gelaufen…was man erreichen wollte ist die Hose gegangen…die Wahlergebnisse werden das zeigen…und weitere Störaktionen werde man wohl auch in den Griff bekommen…spiele ganz gut Schach…aber was Kolja dabei immer veranstaltet hat hab ich fast nie hinbekommen…deshalb…mit Ruhe und ohne Ängstlichkeit…der „Große Bruder“ ist jetzt stärker den je…man verzeihe mir den Ausdruck den ich immer noch benutze…hier aber nicht mehr ideologisch sondern als Friedensbewahrer….und das lässt mich das ganze erst mal relativ gefasst betrachten….

  16. === Entschuldigung ===

    Ich muss mich entschuldigen. Ich werde es nicht schaffen, die Putin Ansprache, übersetzt ins Deutsche, hier anzubieten.

    Erklärung:

    Ein Teilnehmer hatte mir angeboten, mir die Übersetzung zu schicken. Das war die Grundlage.
    Als ich sie dann einstellen wollte, sah ich nochmal näher hin, was ich ausser bei Artur grundsätzlich tue und glich den Text auch mit dem Original ab.

    Es war furchtbar. Erst mal stellte ich recht schnell fest, dass es im wesentlichen eine ein bisschen überarbeitete Maschinenübersetzung war. Das wäre aber noch nicht tödlich gewesen; ordentliche Maschinenübersetzungen kann mit mäßigem Aufwand überarbeiten. Das weiss ich noch von meiner Zeit am Anfang hier, wo ich öfter mal saker Zeug übersetzte, nur dass der selbst offensichtlich nur maschinelle Übersetzungen aufhübschte; daher kenne und erkenne ich solche Arbeiten recht gut.

    Also setzte ich mich hin, machte den Originaltext auf und betrachtete die Vorlage nur als „na ja, großer Teil schon mal getippt, immerhin“ – nur musste ich dann feststellen, dass da teilweise völlig frei erfundene Passagen drin waren, absurd entstelltes Zeug und nicht etwa eine aufgebesserte, sondern eine verschlimmerte Version der Maschinenübersetzung.

    Also, praktisch komplett neu. Ab einem bestimmten Punkt lohnt es einfach nicht mehr auszubessern; da ist es effizienter, gleich neu anzufangen.

    Nun ist es 9, ich habe mehr als drei Stunden dran gearbeitet und angesichts des gewaltig langen Textes nur ein lächerlich kleines Stück geschafft (etliche Seiten, nur ist das so gut wie nbichts angesichts der Länge des Textes).

    Ich mache das nicht gern, aber ich füchte, ich muss euch enttäuschen. Das werde ich zeitlich kaum hinkriegen, bei aller Liebe nicht. Tut mir leid. Es ist einfach ein viel zu großer Brocken, zumal man bei einem Putin Text nicht schludern kann, sondern pingelig arbeiten muss, was ganz erheblich länger dauert als „halt mal schnell halbwegs ordentlich übersetzen“.

    Entschuldigt bitte.

    1. Lieber Russophilus.
      Ich finde Sie müssen sich überhaupt nicht entschuldigen. Bei der unglaublichen Arbeit die der tägliche Blog schon macht, plus Ihren Einwürfen und Klarstellungen!
      Aber ich weiss ja, welche Massstäbe Sie an sich selbst anlegen.
      Daher wird mein Einwurf ungehört bleiben.
      Deswegen sag ich jetzt nur: Vielen Dank für Ihre Mühen und Arbeit. Ist einfach grossartig.
      Tja. das wollt ich schon immer mal loswerden.
      Schöne Grüße

    2. Ja, ich kenne das: Einen guten russischen Text in lesbares Deutsch zu übersetzen ohne ihn zu entstellen ist keine einfache Arbeit. Man kann es als ersten Schritt mit der Maschine übersetzen, aber mit einem genauen Blick auf den Originaltext. Denn eigentlich fängt die Arbeit erst an. Ohne mindestens passable Russisch-Kenntnisse geht da gar nichts.

      1. Und dann noch ein Text von Putin, der sowieso sehr bedachtsam formuliert und obendrein ein Team hinter sich hat, das Worte und Formulierungen und Bezüge usw. sorgsamst abwägt und feilt. Da werden Maschinenübersetzungen ziemlich wertlos, da funktioniert „mal durch den Übersetzer laufen lassen, dann entgraten und normal klingendes Deutsch zurecht biegen“ absolut nicht.

      1. Dankeschön, aber erstens haben wir nun Dank eines Dörflers das link zum quasi offiziellen RT Video – was ich ganz wunderbar finde und was mich sehr freut – und zweitens, nehmen Sie’s mir nicht übel, reichen Übersetzungen aus ins englische (das eine ausnehmend ärmliche Sprache ist) Übersetzungen mAn höchstens für „mal schnell irgendwas nicht so Wichtiges ’not-übersetzen'“. Russisch und deutsch, ja, das geht zusammen, das sind beides reiche Sprachen zudem mit ähnlichem Geist dahinter; russisch und französisch ist noch machbar, aber russisch und englisch, das ist wie eine Symphonie in hip-hop trallala zu übertragen.
        Aber dennoch Danke für das freundliche Angebot, das ja vielleicht mancher hier nutzen wird.

  17. Ich teile Optimismus nicht welche viele hier in Forum verbreiten. Russland braucht noch 5-10 Jahren um ihre Positionen in Welt zu stärken vor sie eine offene Konfrontation wagen könnte. Jede Konflikt welche in von EUSA aufgezwungen wird ist Zeit und Ressource verlust. In Ukraine wird wie ich schon sagte Ukro Faschiste in Sommer eine Ofensive wagen. Aber Krieg um Herzen von Ukrainer hat Russland schon verloren. Eine Kolegin von mir welche Ukraine seit Jahren bereisst hat erstaunt über Hass von Menschen gegenüber Russland. Sogar in Odessa.
    In Syrien haltet USA mit ihre Proxys grösste Staudämme des Landes und beste Oel Felder. Und das alles mit 2000 Soldaten. Wenn ich kurdische Komadanten höre, dann geben sie Russen schuld an allen was ihnen in Afrin zugestossen ist.
    Ich bin mir sicher, dass in nächste Tagen USA wird noch versuchen ihre letzte Ziel in Syrien zu erreichen. Grenze zu Irak zu schlissen. Es wird ein IS Angriff auf Grenze geben unterstüzt mit eine Salven von raketten abgefeuert aus persischen Golf. Wahrscheinlich gefolgt von grösse Ofensive Islamisten aus Daraa Region. Wenn sich Rauch stillegt sitzen US Amerikaner in Al Bukmal und Daraa Terroristen stehen unter US Schutz.
    Verbindung Teheran Beirut ist zu und Syrien zersplitten.
    Es sind meine Prognose.

    1. Sehr geehrter zgvaca, JA wenn Michael, sein verstecktes Schwert nicht rechtzeitig Findet.
      Denn der Endkampf Gut gegen Böse, Aufbauen gegen Zerstören, Leben gegen Tod, die Bestien gegen uns Menschen, läst sich nur Aufschieben.
      So wie es Präsident Putin, vor Jahren, seinem Generalstab sagte, als sie ihn fragten, worauf sie sich Vorbereiten müsten, sagte Präsident Putin: Auf Armageddon.

      Es wäre nur Richtig, es würden sich ALLE Menschen und nicht nur Russland darauf Vorbereiten.

      1. @ Klinkenberg , @ zgvaca
        wenn Syrien fällt steht der Islam inkl. Scharia direkt vor unserer Haustüre und ich fürchte der Michel wird ewig sein Schwert suchen , die Vorbereitungen im inneren von Germanien , Wickingern , Römern und wie sie alle heissen
        dürften schon weit fortgeschritten sein damit eine Übernahme in die Knechtschaft nicht ganz so blutig ausfällt
        denn die Kreuzritter sind schon vor Ewigkeiten gestorben
        wenigsten Ehrenhaft …

        da halte ich es wie @ firenzass

        Besser Atomtod als Islam !

      1. Um die 75%!

        Und wer wird das dumme Maul aufreissen? U.a. jene, die schulz mit angeblichen 100% beauftragt und später bei der groko Frage ihre Mitglieder förmlich drangsaliert und manipuliert (und ziemlich sicher trotzdem noch verfälscht) haben aber trotzdem von „transparenter demokratie“ tröten …

        Ich werde das wie muppet show genießen und finde das Gezeter unerhört lustig weil: Wessen Sicht ist für Putin – der sich ja mehrfach deutlich geäussert hat – einzig und alleine maßgeblich? Die der russischen Bürger. Was die ganzen wertewesten Hampelkasper nölen, läuft 99% der Russen meilenweit gepflegt am Arsch vorbei.

  18. So, die Islamisten haben jetzt das Zentrum von Afrin erreicht. Bezeichnend dass man unter genau der Fahne kaempft mit welcher man vor Jahren angetreten ist um Assad zu stuerzen. Die werden jetzt nicht aufhoeren zu kaempfen sondern weitermachen.

  19. @zgvaca
    Sie haben ihre Meinung…und ihre Prognose….nun…dann schau’n wir mal wie die sich bewahrheitet….aber ansonsten…no komment…..

  20. Einige grundsätzliche Gedanken:

    Atomkrieg hin oder her. Alle wertewesten-Gesellschaften stehen auf dermaßen gläsernen Füßen (das „sich-nun-schon-das Geschlecht-aussuchen-dürfende Individuum“), dass ein, sagen wir einmal, dreiwöchiger Stromausfall (Schuldfrage wäre klar: die Russen waren es!) „hollywood-live“ (Genre: Horror- und Katastrophenfilm) in z.B. Deutschland auslösen würde.

    Was würden „die Kids“ nur tun, wenn ihr geliebtes Mobiltelefon nicht mehr piepst? In Schockstarre Verfallen? Was der Rest, wenn am 1. des Monats kein neuer Betrag auf dem Konto abgelesen werden kann? Wie würden die „eingeladenen Gäste“ reagieren? usw. usf.

    Sollten die Parasiten merken, dass sie die Schlacht verlieren könnten, dann werden sie die Saat für eine nächste (ertragreichere?) Ernte sähen; zumindest würde ich das an deren Stelle tun …

    Die Saat wäre: Chaos, Not, Elend uvm. … ganz ohne A-Bombe.

    1. @sloga-Sie sind ein extremer Optimist oder mit industrieller „just in time“ Kultur noch nicht eingewöhnt.

      Als Bauernbua beginn ich mit der Massentierhaltung, in der die aufgepumpten Turbokühe bereits am Abend vor Schmerzen schreien, wenn die Melkmaschinen nicht mehr geht (der Bergbauer kann seine wenigen Rinder auch mit der Hand melken- wenn er es nicht ohnedies so macht)

      .Der Diskonter schlägt seine (wesentliche) Ware 2x in der Woche um, natürlich geht aber die automatische Tür und Registrierkasse auch nicht.
      Anm.. ich habe einmal auf eine angekündigte 1 stündige Stromabschaltung vergessen, war 1/4 Stunde vorher tanken und sah den Zettel auf der Zapfsäule und erkundigte mich im Detail. Da geht wirklich nichts mehr (früher konnte man noch mit der Hand pumpen.)
      Apropos Handpumpen. Früher hatten wir auch eigene Brunnen Mit Pumpstange/-Schwengel? Heute sind Brunnen zwangszugeschüttet worden und sie dürfen sie nach dem Morgenschiss nicht mehr auf das Klo, weil der Wasserbehälter leer ist (naja ich habe meine Teiche im Garten)

      Es gibt so unendlich viel was innerhalb eines Tages nicht mehr geht, sodass ich nicht verstehe, wie Ihre Fantasie für 3 Wochen reicht (Oder haben Sie in Serbien noch so naturnahe Verhältnisse?)
      . Ich kann mich vielleicht anpassen- mich an meine Jugend erinnern und wie es damals zuging UND ich habe meine klein strukturierten Bergbauern.

      Aber ein (Groß)- Städter oder gar ein Smartphone- Städter der nicht mal ein Feuerl anzünden kann ??

      Generell gilt: Ich kann mir keine 3 Tage vorstellen

      mfg

      vom Bergvolk

      1. @ Ausnahmsweise

        Weder – noch (erster Absatz).

        Die „drei Wochen“ waren eine Schnapszahl. Sie haben recht: 3 Tage würden es im wertewesten vermutlich auch tun.

        Bei Serbien-Land (Stadt ist was anderes) würde in 3 Jahren niemand in Depressionen verfallen oder sich deswegen umbringen (vor ca. 5 Jahren habe ich mehr als ein Jahr in Serbien-Land gelebt und spreche aus eigener Erfahrung). Der Grund ist denkbar einfach.

        Nehmen Sie einen durchschnittlichen serb. Pensionisten, der alleine in seinem Haus mit ca. 300 euro Pension lebt. Da die Strompreise für alle Kunden gleich sind, hat der Pensionist ein Problem. Strom IST Luxusgut, welches er so rational wie möglich nutzen muss (würde er dies nicht tun, hätte er Probleme die Stromrechnung zu begleichen und am Ende: gar keinen Strom …).

        Meine Beobachtungen (das alles kann man übrigens auf Russland, mehr oder weniger, 1 : 1 umlegen, da die Verhältnisse ähnlich sind), wie solch ein Pensionist mit Strom umgeht:

        1. Alle „Stromfresser“ (landwirtschaftl. Geräte etc.) werden überwiegend in der Nacht genutzt (Billigstrom).
        2. In der Nacht wird die Beleuchtung auf das Notwendigste reduziert (z.B. falls Gäste kommen oder man etwas sucht).
        3. Kühlgeräte werden über den Winter ausgeschalten (man reduziert auf einen Eiskasten).
        4. Geheizt wird ausschließlich mit Holz (einige sammeln, über das Jahr, abfallendes oder Treibholz aus der Donau).
        5. In den Übergangsmonaten wird nicht geheizt (schon gar nicht mit Strom), sondern wärmer angezogen bzw. man setzt sich in die Sonne, um sich aufzuwärmen.
        6. Eine Mikrowelle (z.B.) wird in vielen Haushalten (auch bei Jüngeren) so gut wie nicht genutzt.
        … usw. usf.

        Folglich: Schalten Sie diesem Pensionisten für drei Wochen den Strom ab, kostet ihm das nur ein müdes Lächeln …

        Das alles gehört gleichermaßen zum Thema: Russen und Sanktionen, wo dann (durchaus aufgeklärte) wertewestler meinen: „Wie arm und aus der Bahn geworfen die Russen durch die Sanktionen doch wären …“, was ungefähr dem nahe kommen würde, wenn eines Ihrer (berühmten) Lipizzaner-Pferdchen aus der Hofburg zu einem russ. Ackergaul sagen würde: „Na, heute hat mich mein Reiter aber ordentlich mit der Peitsche (eigentlich: Peitschchen) „misshandelt“.

        1. @sloga- Danke für die Erläuterungen

          Ist wie bei uns in meiner Kindheit. Ich kannte noch die Petroleumlampe und im Winter heiße Steine im Bett.

          Andererseits gab es da z.B. auch die Wurzeln für meine bisherige Gesundheit wie einfache inhaltsreiche Ernährung (z.B. Brennnessel -Spinat vom nahen Bach)

          – oder die erste Vergiftung = Impfung erst mit 17 Monate (habe in D gesehen, dass ein Kleinkind „braver“ Eltern mit 14 Monaten bereits 34 Impfungen erlitten hat, die meisten -als Anschlag- im 6er Pack-daraufhin habe ich meinen Impfpass gesucht: erst mit 17 Monaten hat mich der Amtsarzt von Graz im weststeirischen Wald gefunden- wie er damals aufs Land gekommen ist, weiß ich nicht,- mit 34 Monaten fand er mich zum 2. Mal die Dritte gab es mit 6 JAHREN in der Volksschule .

          Jedenfalls habe ich in meinem ganzen Leben bei weitem nicht so viele Impfungen erhalten, wie ein deutsches Baby mit 1 Jahr.
          NUR: ich habe diese Saison nicht mal ein Kratzen im Hals verspürt, während rundum haufenweis Leute krank waren/ sind!

          also danke ich für die Gnade der frühen Geburt

          mfg
          vom Bergvolk

  21. Gedankenenergie und „menschlicher Faktor“ waren hier ja schon öfter Thema…

    Wenn die Möglichkeit einer militärischen Eskalation der Globalisten, wie einige befürchten, tatsächlich einer Wahrscheinlichkeit von 50:50 entspricht, sollten wir uns überlegen, was wir unterstützend tun können, um das Pendel in die richtige Richtung ausschlagen zu lassen.

    Vorschlag: Wir bündeln unsere Gedanken in einem neuronalen Netzwerk, um einen „energetischen Abwehr“- oder „Schutzschild“ für Russland, Syrien und die Widerstandsachse zu bilden.
    M. E. hat sowas (wenn auch nicht wissenschaftlich beweisbar) in den vergangenen Jahren schon öfter mit-geholfen und die Konzentration darauf sollte uns ein paar Stunden wert sein.

    Wer religiös ist, kann es „beten“ nennen, wer fernöstliche Bewußtseinstechniken praktiziert, nennt es „Meditation“.

    Zusammen sind wir stark!

  22. Der Artikel geht wie Öl hinunter.
    Danke an den Autor.

    Immer wieder erschreckend zu sehen, dass Menschen von mafiösen Syndikaten nur als Schachfiguren gesehen werden, die man bei Gelegenheit einsetzen kann,
    wie z.B. den getöteten russischen Geschäftsmann (zu dem Doppelagenten dazu)

    Und die Überbringer der „News“ halten die Bürger für saudoof, das zu glauben. Tatsache ist: zig sinds tatsächlich und selbst wenn sie es nicht sind, plappern viele es trotzdem nach
    und dann gibts auch noch zig Zombies, denen alles einfach wurscht ist

    Den Russen wünsche ich einen friedlichen Wahl-Sonntag
    Dem russischen Präsidenten einen hohen Sieg
    und weiterhin ein 1a-Team, das zuverlässig und ehrlich hinter ihm steht.

  23. Herr Präsident W.W. Putin,
    herzlichen Glückwunsch zur erneuten Wahl. Der Beste hat gewonnen. Möge das Glück stets mit Ihnen sein!

  24. Habemus Präsident!

    Die Russen, für die ich mich ohne jedes „aber“ freue, werden es mir hoffentlich nachsehen, wenn ich ihren Präsidenten als nicht nur ihren betrachte, denn als Anführer der stärksten Militärmacht der Welt und eines großen seelisch, menschlich und sozial weitgehend gesunden Volkes, wird Putin, selbst wenn er nur mit den Interessen der Russen im Auge handelt, zwangsläufig auch für uns handeln, also für alle, die sich nach einer multipolaren Welt tatsächlich souveräner Länder sehnen, die Russland freundlich gesonnen sind und deren einzige realistische Hoffnung Russland und China ist und mithin und vor allem deren fähige und tatsächliche Präsidenten.

    Ich würde ja sagen „Glückwunsch und alles Gute, liebe Russen!“, aber man muss euch kein Glück wünschen, denn das habt ihr bereits seit Gott damals den Besoffenen einen lichten Moment haben und eine überaus gute Entscheidung treffen ließ. Zudem habt ihr bereits alles Gute, nämlich euch, also ein weitgehend gesundes und starkes Volk mit einem herausragenden Anführer, der wiederum sein Volk hinter sich hat und ein großes und großartiges Land.

    Stattdessen richte ich in diesen schönen Stunden eine Bitte an euch, liebe Russen: Hört bitte nicht nur das laute miese, gehässige und schmuddlige Genöle des Gesindels, das unsere Regierung und unsere medien zu sein vorgibt, sondern hört auch die vielen leiseren Rufe der vielen Deutschen, die euch freundlich, ja sogar hoffnungsvoll gegenüber stehen.

    So, und jetzt feiern wir ordentlich. Und gebt der sobtschak zwei Rollen Klopapier, damit sie nicht in ihre teuren designer Klamotten heulen muss.

    1. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch nach Russland!
      Gott segne den neuen ( alten ) Präsidenten Putin.
      Wir alle können nur hoffen, daß er noch lange der Welt ( nicht nur Russland ) erhalten bleibt.
      Ansonsten schließe ich mich Russophilus an:
      Es gibt in Deutschland ( und in ganz Europa ) Menschen ,welche nicht wie ihre “ Politiker “ denken und handeln!!
      Freundschaft mit Russland!

    2. Ich möchte mich den Glückwünschen vom Russophilus und dem Tommy anschließen. Gott segne Rußland.

      P.S. Ich habe 1999 kurz nach Putins Machtantritt Tatneft-Aktien an der Frankfurter Börse gekauft und bin damit ganz gut gefahren.
      Habe meine Einsatz (ca. 500 €) verdreifacht immerhin. Putin ist eín guter, da bin ich mir 100pro sicher.

    3. Sehr geehrter Russophilus
      *** seit Gott damals den Besoffenen einen lichten Moment haben und eine überaus gute Entscheidung treffen ließ.***
      Da sollten wir die Leistung von Putin nicht unterschätzen. der eine fantastische Agenten Arbeit geleistet hat. Sich im Spinnennest, der Feinde Russlands zu begeben, Überzeugend vorzugeben, man wäre auf der Seite, der Feinde Russlands, dabei muste ER, die Überprüfung, durch die CIA Bestehen und dann mit der Hilfe, von patriotischen KGB lern, Militärs und der Russische Orthodoxen Kirche, die Macht, Stück für Stück, wieder an das Russische Volk zu Übertragen.
      Das war Seine wahrhaft Heroische Leistung.

        1. Weil wir in dieser GHz getackteten Zeit, meist ein schlechtes Gedächnis haben, wollte ich den Beginn der Arbeit, von Präsident Putin, noch mal in Erinnerung rufen, ohne den, die heutige nationale Einheit, in Russland undenkbar ist.

    4. Die allerherzlichsten Glückwünsche nach Russland! Mögen wir alle das Ende der nächsten Periode miterleben! Damit wären mehr als 50% des Weges bereits absolviert.

      Ein kleiner musikalischer Beitrag im Frühstücksfernsehen vom ersten Programm des serb. Staatssenders (RTS 1) vor ein paar Tagen.

      Meine Schwester; Russland!

      https://www.youtube.com/watch?v=q3xrUw4Gqgo

  25. Auch meine Gratulation an Russland zur Putinwahl!
    habe mir seine Rede angehört, man oh man, was für ein Präsident ! Derzeit mit keinem auf der Welt zu vergleichen !
    Respekt !

  26. Man kann dem russischen Volk nur gratulieren, was ich hier und jetzt auch gern tue, solch eine Persönlichkeit an der Spitze ihres Staates zu haben.
    Ein tolles Wahlergebnis mit über 75%….
    Ich glaube die Russen wissen, das ein großer Teil auch unseres Noch deutschen Volkes ihnen zugetan ist. Die miese und verantwortungslose Regierung die wir leider wieder haben, verkörpert nicht das wahre Deutschland dar.
    Ich wünsche der russischen Nation, ihrer Führung und hervorragendem Volk viel Erfolg für mindestens die nächsten sechs Jahre mit ihrem gewählten Präsidenten WWP.

  27. Herzlichen Glueckwunsch zur Wahl Wladimir Putin. Waehrend man hierzulande die Amiwahl sogar Live uebertraegt um dann „Hillary“ zu lobhudeln, was ja bekanntlich nicht geklappt hat, wird die grosse russische Wahl bei jeder Erwaehnung schlecht gemacht. Die Doppelmoral im Westen wird deutlich wenn man sieht wie einerseits auf Nawalny rumgeritten wird, andererseits wird ein Lutz Bachmann an der Einreise in England gehindert weil er in Speakers Corner reden moechte. Meinungsfreiheit ganz im Sinbe des Wertewestens.

    1. @kurzundschnurz

      Ich finde, rein rechtlich gesehen natürlich, es vollkommen in Ordnung, daß der IB-Chef Martin Sellner aus Österreich und jetzt auch gleich noch der Pegida-Verantwortliche Lutz Bachmann aus Sachsen dort Redeverbot bekommen haben.

      Sicher sind die Methoden mit Abschiebehaft usw. etwas fragwürdig, aber seit wann darf eigentlich ein Kontinentaleuropäer sich „so mir nichts, dir nichts“ an der weltberühmten „Speaker’s Corner“ freche Reden schwingen. Also ich als gebürtiger Pommer würde vorher erstmal das alte angelsächsiche Naturrecht abchecken, bevor ich den Hydpark auch nur absichtsvoll betrete, okayy.

      1. @Michael Ballhorn:

        Am Speaker´s Corner darf jeder reden. Safafisten z. B. nutzen diese Möglichkeit regelmäßig, um gegen Briten zu agitieren. Aber Mitglieder aus EU-Ländern (noch ist UK auch eins) sollen das nicht dürfen? – Ich fass´ es nicht.

        Hier ist ein Video, das die „Toleranz“ der Gegendemonstranten zeigt, als Tommy Robinson die englische Übersetzung von Martin Sellners Rede vorgetragen hat:
        https://twitter.com/OnlineMagazin/status/975706086136254469

      1. Haha Schirinowski ist einfach der beste! „wirf diesen Trottel hier raus und erschieß ihn da im Flur!“ ^^ Danke für das Video.

        Pflegt auch ein sehr enges Verhältnis zu Nordkorea der Mann demnach kann er nur schwer in Ordnung sein.

    1. (hihi)
      Daraufhin waren etliche wahrscheinlich froh, dass der russische Präsident so fest im Sattel sitzt.
      Mit Charaktere wie Schirinowsky spielt „man“ allerdings nicht gerne. Was auch etwas positives für sich haben kann.


      Allerherzlichste Glückwünsche nach Russland

  28. Herzliche Gratulation an Wladimir Putin und das Russische Volk!
    Herr Putin, der wohl einzige wahre Staatsmann auf dieser Erde in dieser Zeit!
    Es ist gut! Für Russland und für die Welt! Danke!

  29. Einen schönen guten Tag!

    Schirinowski´s Ansage ist zwar launisch aber nachvollziehbar und vor allem durchführbar!
    Es gab doch schon vor vielen Jahren die russische Idee, Wasserstoffbomben vor feindlichen Küsten zu zünden und damit KILOMETERHOHE Tsunamis zu erzeugen. Diese Option ist sicher nicht die naheliegendste, aber vergessen hat sie sicher keiner, obwohl sie in diesem Fall nicht zu rechtfertigen wäre.

    Da hier von Raketen mit Atomantrieb die Rede ist, Frage ich mich doch, was wohl geschieht, wenn die explodieren.
    Okay, das werden dann nicht so viele sein, wie die schon verschossene Uranmunition der NATOd, aber sind sie deswegen vom ethischen Blickwinkel her besser oder würden nicht auch sie ein Gebiet auf nahezu ewige Zeiten mit radioaktivem Nanostaub verseuchen?
    Gibt es dazu zuverlässige und befriedigende Aussagen?

    Gruß in die Runde!

    1. *alle* solchen Ansätze sind mindestens im heutigen Russland ausschließlich für den schlimmsten Fall gedacht, wenn die nationale Sicherheit ernsthaft gefährdet ist.
      Der Hr. Schirinowski sagte immer mal wieder Sachen, die lustig und/oder sehr überspitzt sind, aber Russland wird keinesfalls von sich aus irgendwelche Länder bombardieren, mit Tsunamis überfluten, oder dergleichen.

      Was Ihre Detailfragen angeht, so scheint es mir müßig, die zu betrachten, weil die Atommächte natürlich nicht alle Karten und Details aufdecken.
      Was den russischen Atomantrieb angeht, so bin ich zuversichtlich, dass der per se keine wesentliche Gefahr darstellt. Nicht alles mit „Atom“ drin ist automatisch 5 Mrd. Jahre lange tödlich strahlend.

    2. @Andre Höhn

      Ich bin mir da ziemlich sicher, das beispielsweise die Status 5 Legende in meinen Augen zunächst lediglich Propagandazwecken dient. Dafür sprechen Ergebnisse von Versuchen mit Wasserstoffbomben im Bikini-Atoll in der 50er Jahren.
      Das Atoll liegt im nördlichen Teil der Marshallinseln. Nach Wikipedia ist die umschlossene Lagune 40 km lang, 24 km breit und umfasst eine Fläche von knapp 600 km². Sie ist bis zu 60 Meter tief. Damit ist mindestens die Wassertiefe der Ozeane in Küstennähe des amerikanischen Kontinents, also vergleichbar, den Bereichen, wo das Status-5 Vehikel Wirkung erzeugen könnte.
      Die Wasserstoffbombe Bravo war die stärkste Bombe, die je von den USA gezündet wurde. Ihre Sprengkraft entsprach mit 15 Megatonnen der von etwa 1.000 Hiroshimabomben. Die Zündung von Bravo in der Bikinilagune erfolgte in einer Tiefe. von 27 m.
      Auch wenn die 7-fache Sprengkraft eingesetzt würde, weist der Wirkungsvektor immer in Richtung des geringsten Widerstandes – in diesem Falle zur Wasseroberfläche. Es sollte sich jedenfalls in etwa so ein Wirkungsbild zeigen. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Shallow_water_waves.gif
      Wenn man sich nun dieses Bild von der Explosion von Bravo anguckt, https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/86/Operation_Crossroads_Baker_%28wide%29.jpg, wird von einer Tsunami-ähnlichen Welle, die Küstenregionen verwüstet eher nicht auszugehen sein. Dies ist auch ein Ergebnis von Tests, das im Rahmen der Operation Crossroads gewonnen wurde. Schiffe und Boote der unterschiedlichsten Größen und Typen, in der Regel Beuteschiffe und ausgemusterte Kriegsschiffe der Navy waren in der Lagune zusammengezogen, um festzustellen, welche Zerstörungen die Atomexplosionen anrichten.
      Wenn man die Fläche des Bikiniatolls ins Verhältnis setzt scheint es eine gigantische Wirkung bei den Tests eher nicht gegeben zu haben. Immerhin überstand u. a. der deutsche Kreuzer Prinz Eugen die Tests.
      Der bei einem Status 5 Einsatz entstehende radioaktive Fallout dürfte jedoch die gleichen Folgen haben, wie für die Marshallinseln und den dort lebenden Menschen. Dagegen können sich Militärs bekanntlich besser schützen, als die Zivilbevölkerung, dessen Lebensraum für lange Zeit unbewohnbar wird.
      Das gilt auch für einen Einsatz vergleichbarer Waffen in geologisch instabilen Bereichen der Westküste von Nordamerika oder im Yellowstone-Nationalpark. Das Ergebnis für die Erde dürfte vergleichbar sein. Aber dafür genügt dort auch die eine oder andere Sarmat.

      Für mich ist deshalb klar, dass Status 5 und vergleichbare Waffen KEINEN militärischen Zweck erfüllen können, also Propagandamittel sein müssen. Tut mir leid, aber ich werde nicht einen Augenblick daran zweifeln, dass die Russen ihren eigenen Erfahrungen folgend, eine solche Waffe überhaupt nicht entwickeln werden und noch viel weniger mit ihrem Einsatz drohen, denn das wäre Terror und damit wären sie nicht besser als alles zionistisches Rattengesockse zusammen. Sie brauchen solche Terrorwerkzeuge einfach nicht.
      Dass sie das bauen könnten steht außer Frage.

      1. Ich halte herzlich wenig davon, Beobachtungen einer Zündung in ca 30 m Tiefe bei einer Gesamttiefe von ca 60 m in einem Atoll(!) auf eine Zündung in 300, 600 oder 1000 m Tiefe im offenen Meer zu übertragen. *Fakt* ist übrigens, dass plötzlich auftretende hohe Energien nicht nur sehr wohl Tsunamis auslösen können, sondern der geradezu klassische Auslöser sind. Ob das plötzliche Auftreten beträchtlicher Energiemengen nun seismisch oder durch eine Explosion bedingt ist, spielt dabei kaum eine Rolle.

        Interessant – um es äusserst vornehm auszudrücken – finde ich auch, dass Sie die russische Status-6 (6, nicht 5, das nur am Rande) mit Terror gleichsetzen.

        1. @ Russophilus

          Na gut. Status-6.
          Aber mir ist egal, wie die Waffe heißt und mir ist auch egal, wo Sie die Grenze ziehen.
          Ich denke, wenn eine Waffe anders als ein Karabiner, eine Flak oder Kanone keine selektive Wirkung hat und diese UNTERSCHIEDSLOS und GLEICHZEITIG gegen zivile UND militärischen Objekte und Subjekte wirkt oder irreparable Wirkungen in der Natur und der Umwelt hervorruft, ist dies eine Terrorwaffe. Egal in wessen Hand. Es genügt seine Existenz und damit Möglichkeit des Einsatzes.
          Dies gilt wohl nicht ohne Grund beispielsweise für chemische Kampfstoffe, denen man nicht ausweichen kann und die nicht zuletzt eben deshalb geächtet sind. Dies hat auch für DU-Munition und Kernwaffen aller Art zu gelten. Dies sind Massenvernichtungsmittel, auch wenn sie vorgeblich der Verteidigung dienen.
          Damit ist zunächst über die Notwendigkeit der Entwicklung und Beschaffung solcher Waffen oder deren Existenz nichts ausgesagt.
          Der Zweck bestimmt die Mittel. Mittel steht hier im Plural. Waffen sind demnach also nur ein Mittel. Wirtschaftskrieg ist auch eines und nocheine Reihe andere. Russland hat in jüngster Vergangenheit in beeindruckender Weise vorgeführt, wie man mit den Mitteln ungeht. Dafür kann man nicht dankbar genug sein.
          ***
          „*Fakt* ist übrigens, dass plötzlich auftretende hohe Energien nicht nur sehr wohl Tsunamis auslösen können, sondern der geradezu klassische Auslöser sind.“

          Dies ist unbestritten.

          „Ob das plötzliche Auftreten beträchtlicher Energiemengen nun seismisch oder durch eine Explosion bedingt ist, spielt dabei kaum eine Rolle.“

          Nun, Sie dürfen gerne bei Ihrer Ansicht bleiben, wenn Sie die meine gleichfalls akzeptieren können.
          Ein Tsunami kann nur dann entstehen, wenn der Meeresboden, also eine große aufsteigende oder absinkende Fläche den Energieschub verursacht. Die Energie dafür reicht erst bei einem Seebeben ab Stärke 7. Wird der Boden beim Seebeben nur seitlich versetzt, entsteht auch kein Tsunami.
          Des Weiteren muss die darüber liegende Wassersäule durch seismische Aktivität in Schwingung versetzt werden. Erst durch Resonanz bzw. Interferenz entstehen schließlich die sich nach allen Seiten hin als Tsunami ausbreitenden, sich u. U. immer weiter verstärkenden Wellen. Ein Erdrutsch oder Hangabbruch kann durch die Massenverdrängung eine Flutwelle generieren, aber keinen Tsunami.
          Eine plötzliche Verdrängung wie bei einer Explosion erzeugt ebenfalls keine seismischen Schwingungen. Die Energie wird punktuell in die Wassermenge eingetragen. Sie wirkt zunächst sowohl seitlich und nach unten mit der Entfernung schnell abnehmender Energie, als auch nach oben in die Richtung abnehmenden Drucks und setzt die Wassermassen in diese Richtung in Bewegung, dass entsprechende Wassermassen senkrecht nach oben weit über den Meeresspiegel getragen werden, wobei der Druck von der Mitte zum Rande hin abnimmt, was zu der im Link angezeigten Wirkung führt und diese Pilzform hervorruft. Mit einer Explosion wird nur etwa ein Prozent seismische Wellenenergie erzeugt.
          Es ist also schon ein Unterschied, ob die Energiemengen den Weg in die Richtung des kontinuierlich abnehmenden Drucks finden, wie bei einer Unterwasserexplosion in beliebiger Tiefe oder durch seismische Schwingungen regelrecht aufgeladen werden.

          1. Mal abgesehen von Rechthabereien:

            – „Nun, Sie dürfen gerne bei Ihrer Ansicht bleiben, wenn Sie die meine gleichfalls akzeptieren können.“

            Was bitte soll sowas? Ich darf auch ohne eine Bedingung von Ihnen zu erfüllen bei meiner Ansicht bleiben. Ich frage mich bei sowas oft, wie ich-bezogen so mancher wohl ist …

            – „Terror“

            Was bitte denken Sie, was MAD, die uns Jahrzehnte des WK3 Ausbleibens brachte ist? *Natürlich* Terror; genau das steht hinter der Drohung und genau das – und wie ich meine *nur das – hielt die amis vo weiteren Atombomben Einsätzen ab.
            Im übrigen liegt es in der Natur der Dinge, dass Waffen ab einer bestimmten Größenordnung nicht mehr zwischen militärischen und zivilen Opfern unterscheiden. So gesehen sind auch kleine Raketen, z.B. cruise missiles „Terror“.

            Was Sie da propagieren, liegt (ohne dass ich Ihnen böse Absichten unterstellen will) letztlich im Interesse der amis, denn diese sind es doch, die *nur* durch drohenden blanken „Terror“ aufgehalten wurden und werden. Russen muss man nicht drohen; die wollen nix von anderen; keine Gebiete kontrollieren oder übernehmen, keine Gebiete ausbeuten oder plündern, usw. Mehr noch, die halten bis ins kaum noch Erträgliche still – und die amis nutzen jeden Millimeter Friedlichkeit zu weiteren Verbrechen. Siehe ukrostan, siehe Syrien.
            Es ist genau der Umstand, dass die Russen *nicht* mit Terror drohen, der wieder und wieder massive Zahlen von Toten durch amis ermöglicht.

            – „Tsunami“

            Da haben Sie insofern recht, als ich „Tsunami“ sagte, das Phänomen aber korrekterweise anders benannt werden muss.

            Nur: Drauf geschissen. Wenn eine zig Megatonnen Atombombe z.B. in 300 Tiefe gezündet wird, dann wirken jedenfalls zwei Komponenten, nämlich der Druck nach oben sowie der Richtung Küste. Was dann auf die Küste zu rollt, dafür ist „Tsunami“ zwar nicht der fachlich korrekte Begriff, aber das macht es nicht weniger tödlich. Die Wirkung dürfte zwar tatsächlich beträchtlich geringer sein als die eines Tsunami (mit entsprechender Enegerie dahinter), allerdings ist es ja weder nötig, Kriegsschiffe zu zerstören (wobei ich angesichts der ami Kähne da nicht so sicher wäre) noch sind 50 m hohe Wellen nötig. Wenige Meter reichen völlig, wie wir aus diversen Studien zur – ziemlich geringen! – Erhöhung des Meeresspiegels wissen.

            Und noch etwas ist zu bedenken. Die „Tsunami“ Attacke ist nur *eine* Option. Status-6 direkt in eine große Marine Basis zu steuern und dort auszulösen ist eine andere und ebenfalls verfügbare.

            Und nochmal: Russland wird keine Massen- oder massiven Vernichtungswaffen einsetzen – es sei denn, es wäre selbst massiv bedroht. Und dann gilt, das sage ich ganz roh: Lasst es krachen und vernichtet so viel von ami-Land wie nur irgend möglich!

            Und wissen Sie was? Genau dieser „Terror“ ist das Einzige, was die bösartigen gestörten amis zumindest vom Schlimmsten abhält. Ausserdem gilt: Je kaputter ami-Land ist, desto näher ist die Welt dem Frieden,

            1. „Mal abgesehen von Rechthabereien:…“

              @ Russophilus
              Es ist nicht so schlimm, weil überwindbar, von Hydrologie und hydrologischen Systemen keine Ahnung zu haben. Auf solcher Basis zu diskutieren und zu differenzieren, was bezüglich der Wirkung einer bis dato fiktiven Waffe vom Typ Status-6 physikalischen Gesetzmäßigkeiten folgt und was Wunschdenken oder eingängige Propaganda ist, ist problematisch. Die notwendige Korrektur von erkennbarem Blödsinn muss erlaubt sein. Dies dann als Rechthaberei abzubügeln, ist weder konstruktiv noch hilfreich.

              – „Was bitte soll sowas? Ich darf auch ohne eine Bedingung von Ihnen zu erfüllen bei meiner Ansicht bleiben. Ich frage mich bei sowas oft, wie ich-bezogen so mancher wohl ist …“

              Natürlich. Aber ich beobachte und frage ich mich das auch und deshalb mein höflich vorangestelltes Angebot. Nicht ganz unberechtigt wie aus Ihrem anschließenden Text folgt. Mir zu unterstellen, Interessen der Amis zu propagieren, ist starker Tobak. Dies ändert auch nicht Ihre Relativierung in „gewollt“ oder „ungewollt“. Ich bot Ihnen weder Anlass, noch habe ich mich in diesbezüglich irgendwie geäußert. Wenn Sie hier meine Zweifel an der Sinnhaftigkeit von Status-6 gleichsetzen mit antirussischer Propaganda, ist dies Ihre Sache. Dann aber hätte ich in Ihrem Blog nichts mehr verloren, was ich sehr bedauern würde.
              Mit Verwunderung nehme ich deshalb Ihre Reaktion zur Kenntnis.

              Hier geht es zunächst um eine relativ einfach zu verstehende physikalische Angelegenheit.
              Die Thesen und Postulate von Pascal und Armstrong bestehen schon seit einer kleinen Ewigkeit. Daraus und auf der Basis eines sehr großen Datenbestandes hat sich u. a. das ziemlich anspruchsvolle Niveau des Küsteningenieurwesens entwickelt.
              Dass z. B. Erdölbohrtürme im Schelf oder der Tiefsee trotz Taifune und Hurrikans nicht umkippen, dürfte Ihnen schon aufgefallen sein. Das wird ja wohl Gründe haben, die nicht nur in ihrer Konstruktion begründet sind.
              Interessanterweise befinden sich solche Objekte fast immer in Küstennahen, tektonisch empfindlichen Bereichen der Kontinentalplatten, wo sich in der Regel die Öl- und Gaslagerstätten befinden. Sie dürfen mir abnehmen, dass nahezu alle Einflussfaktoren sehr genau bekannt sind und inzwischen auch die für die Entstehung von Tsunamis.
              An einen Einsatz von Status-6 an solchen brisanten Stellen der Meere oder Küstenbereiche mag ich deshalb lieber nicht denken, besonders, wenn ebendort auch Flottenstützpunkte belegen sind.

              Die ozeanischen Atomtests haben die Amerikaner schon um 1958 aufgegeben, während die atmosphärischen und unterirdischen Test noch mehrere Jahrzehnte weiter geführt wurden. Die Sowjetunion und alle anderen Atommächte haben meines Wissens nur atmosphärische und unterirdische Tests durchgeführt. Warum?
              Spätestens seit den Tests auf Bikini weiß man sehr genau und umfassend um die Wirkungen und den zugrunde liegenden Mechanismus solcher Explosionen im/über/unter Wasser und auch um die dabei den Wirkungsradius einschränkenden Dämpfungskonstanten, welche eine Zunahme der Zerstörungsradien proportional der Detonationsstärke verhindern und nur zunehmenden Fallout verursachen. Andere Verifikationen außer den amerikanischen gibt es nicht. Bleibt die Frage, ob die russischen Wissenschaftler auf andere oder gar entgegengesetzte Erkenntnisse zurückgreifen können. Möglich? Ja. Wahrscheinlich? Nein.

              Für Status-6 kämen noch eine ganze Reihe anderer Hindernisse und Einflüsse hinzu. Es gibt in Küstennähe sehr selten Wassertiefen, die eine Detonation in einer Tiefe von mehreren hundert Metern ermöglichen und die gleichzeitig einen zerstörerischen Wirkradius von mehreren Kilometern in Richtung Festland haben.
              Ausnahmslos alle Flottenstützpunkte befinden sich im Flachwasser. Im Spannungs- oder Ernstfall dürften einsatzfähige Einheiten ohnehin nicht in den Hafenbecken herumdümpeln. Welcher Art Sperren und Sicherungen notwendig oder vorhanden sind, wird zwar militärisch aufgeklärt sein. Sie sind deshalb noch lange nicht überwindbar. Und sie dürften jetzt mit Aussicht auf Status-6 zügig angepasst werden. Und sagen Sie bitte nicht wieder, dass erfahrungsgemäß die Amis dazu zu doof sind. Ist vielleicht in der Regel so, muss aber nicht generell gelten. Ich enthalte mich einer Wertung.
              Natürlich würde die Wirkung von Status-6 auf getauchte U-Boote oder vorbeifahrende Flottenverbände verheerend sein. Doch das können Superkavitationstorpedos mindestens genauso gut erledigen. Und diese Torpedos gibt es seit schon seit dem Ende der Sowjetunion. Inzwischen haben sie einiges an Modernisierung durchgemacht. Aber auch die NATO kennt mit Barracuda seit über 10 Jahren ein vergleichbares Teil.

              Die Russen haben Status-6 gezeigt, deren militärische Bedeutung nach den bisher veröffentlichten Details keine umfassenden Schlüsse zulässt, sondern nur Spekulationen. Ich denke, das ist so gewollt.
              Wenn jemand andere, umfassendere Informationen hat, ist es für mich kein Problem ggf. meine Ansicht auch grundlegend zu revidieren.

              Grundsätzlich ist das Zeigen solcher Waffe – egal ob existent oder nicht, eine unmissverständliche Ansage. Ich empfand deshalb am 1. März als W. W. Putin die neuen Systeme vorstellte, keinerlei Euphorie oder Genugtuung oder gar Bewunderung, sondern vielmehr Beunruhigung.
              Es ist schon klar, dass der Klügere nicht immerfort nachgeben kann. Also wird jegliche Waffe den ihr zugedachten Zweck zu gegebener Zeit erfüllen müssen. Es geht nicht anders. Sonst ist der Klügere am Ende der Dumme.
              Russlands Sicherheit ist nun gewährleistet, meine aber nicht. Und ich kann nichts machen, nur demonstrieren gehen und mein Transparent hochhalten …
              … und mich als Nazi beschimpfen lassen.

              1. Erst mal: Ich habe Ihnen meine Wahrnehmung und Sicht geschildert – als ami Agenten aber habe ich Sie weder gesehen noch als solchen bezeichnet. Sonst wäre auch das Gespräch erheblich anders verlaufen.

                Was Hydrologie angeht, so habe ich keine erwähnenswerten Kenntnisse und Sie wissen da vermutlich besser Bescheid. Nur bin ich auch nicht völlig ahnungslos und die Russen werden gewiss nicht plötzlich ihre Tradition durchbrechen und ein aufsehenserregendes Projekt als rein Show betreiben.

                Fakt ist, dass Explosionen im Wasser nicht einfach quasi wirkungslos bleiben. Fakt ist auch, dass wir noch recht wenig über Status-6 wissen. Eine „Tsunami“-artige Auswirkung ist nur eine (1) denkbare (aber viel vermutete) Absicht dahinter; auch eine Menge anderes ist denkbar, bis hin zu der Vorstellung, Status-6 sei letztlich nur eine sehr diskret sehr nah an gegnerische Küsten gebrachte atomare Abschussrampe.

                Wogegen ich spreche ist Folgendes:

                – Die Verunglimpfung Russlands als letztlich Terroristen.

                – Aussagen à la „Status-6 ist Show“ und/oder weitgehend wirkungslos.

                FAKT ist, dass Atomschläge grundsätzlich zweier Komponenten bedürfen, nämlich a) der Zustellungsfähigkeit und b) die Waffenköpfe häufig inkl. einer „letzte Meile“ Zustellungfähigkeit, die häufig Ausweichmanöver leisten können muss.

                Status-6 leistet jedenfalls den ersten Teil und zwar auf eine neuartige Weise, gegen die naturgemäß noch kaum Abwehrmechabnismen verfügbar sind. Dazu kommt noch, dass Status-6 im Vergleich zu anderen Zustellsystemen *sehr beträchtliche* und erheblich größere Wirkmechanismen („Waffenköpfe“) sehr nahe an den Gegner heran bringen kann.

                Und das sind sehr beträchtliche und erstaunliche Leistungen und Parameter. Folglich lehne ich jede Einschätzung, die Status-6 als eine Art Show oder als „ziemlich irrelevant“ einstuft entschieden ab.

      2. @ Don Carlos

        Die Russen wären also Terroristen bzw. mit dem Gesocks gleichzusetzen.

        Eine Frage dazu: Was glauben Sie eigentlich, hat den Tsunami vor Japan ausgelöst? Wohin hätte die radioaktive Wolke eigentlich (geplant) „reisen“ sollen? Kleiner Tipp: generell gültige Windströmungen in der Region recherchieren.

        Die Wolke ging in die andere Richtung? So ein Glück! Oder war es doch „Wetterkriegsspielzeug“?

        1. Stop, Stop, Stop,
          Bitte weder Sarkasmus, noch Ironie.
          Ich bitte Sie, ganz sauber die Wirkungen des Tsunami und die Grenzen der Beherrschbarkeit von Kernenergie zu trennen.
          Und mit Verlaub, ich hatte im Hauptsatz geschrieben:
          „Tut mir leid, aber ich werde nicht einen Augenblick daran zweifeln, dass die Russen ihren eigenen Erfahrungen folgend, eine solche Waffe überhaupt nicht entwickeln werden und noch viel weniger mit ihrem Einsatz drohen…“
          Hiroshima und Nagasaki waren bekanntlich die anderen.
          Die angekündigten Wirkungen von Status-6 mögen Sie bitte selber recherchieren. Ich meine Status-6 ist keine Option. Danke.

  30. @Michael Ballhorn

    falls ihr Beitrag nicht ironisch gemeint war, wovon ich auch nicht ausgehe, dann frage ich mich welches Recht sie hier meinen? Deutsches Recht, Eu Recht, britisches Recht? Sie sind ein Feind von IB und Pegida, ok ihr gutes Recht. Aber nicht ihr Recht ist es dann die Linie durchzuziehen wie sie sie fahren. Meinungsfreiheit ist so lange erwuenscht, solange sie der Eigenen entspricht. Pegida und IB sind neben der Afd momentan die einzigen politischen Kraefte welche sich fuer eine Achse Berlin Moskau stark machen und wenn dann die Briten just jene Leute des Landes verweisen und sie das dann auch noch gut zu finden scheinen ist das ja ne deutliche Aussage. Was Briten unter Recht verstehen hat man ja erst gesehen, Praesident Putin haette die Inselaffen mit Gift angegriffen und den Krieg erklaert blabla

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.