Dies und Das – Krieg, Rückzug oder 3 Affen?

Ich hätte Arturs Fursow Text gerne noch mehr Raum gelassen, aber es bahnt sich gerade ein durchaus denkbarer Krieg an. Anders als viele werde ich weniger der der schein-attraktiven Frage „wird es Krieg geben oder nicht?“ nachgehen als vielmehr die Situation betrachten und dabei pragmatisch mit den Augen eines Mechanikers schauen.

Zunächst etwas Offensichtliches, auch wenn ich es nirgendwo erwähnt fand: die Personalveränderungen in washington sind – mAn offensichtlich – eine Reaktion auf Putins Ansage. Hieraus ergibt sich unmittelbar die Frage, was tillerson Sünde war. Ich denke, die Antwort ist so erschreckend wie einfach: Der Mann wollte Politik machen, internationale Politik. Und das (aus den Augen des engeren und maßgeblichen trump-Umfeldes betrachtet) so starrsinnig, dass es für den Präsidenten bis zur für diesen auch von ihm selbst verbauten und somit absurden Situation des angekündigten Treffens mit Kim kam.

Einen Aussenminister feuern, weil der internationale Politik treibt – übrigens, soweit erkennbar, im Rahmen der abgesprochenen Grundlinie? Ja, das ist erstaunlich. Und kennzeichnend. Was das bedeutet, können wir an einem anderen und wie ich meine analogen Beispiel sehen, das dieser Tage im russischen Fernsehen angesprochen wurde: Lawrow versuchte nach Putins Ansprache mehrfach, einen Termin mit den amis hinzukriegen – wir kommen noch darauf zurück – und zwar vergeblich; es gab nicht mal eine Ablehnung (was ja eine politische Ansage gewesen wäre), sondern einfach nur ein Keine-Worte, sich die Augen zuhalten und „ich sehe nix“ (etwa wie „Tut mir leid; unsere Telefonanlage spinnt gerade. Vielleicht wollen Sie’s später nochmal versuchen“)

Zufall, dumm gelaufen, Versehen kommen schon mal vor? Nein, eine, wenn auch nicht leicht zu erkennende Grundlinie. Um das washington von heute zu verstehen, müssen wir zum Einen zurück gehen an den Anfang und zum anderen die Frage der Handlungsfähigkeit von trump und seinem Team betrachten.

Zu Ersterem bleibt nur zu wiederholen, was ich bereits ausführte: trump ist kein netter Onkel, kein Freund der Russen, sondern der Vertreter einer Gruppe von (keineswegs sympathischen) amis, die immerhin kapiert haben, dass die seit Jahrzehnten gefahrene Linie der „neoliberalen“ hardcore-zionisten das Land knapp an den Abgrund gebracht und zu einer maßlos verhassten Nation gemacht hat, was unter anderem auch heisst, dass die Hegemonialposition nicht nur nicht zu halten, sondern sogar zunehmend gefährlich ist. Die Grundlinie der „patrioten“, wie ich sie nannte, ist es, vor allem und zuerst mal wieder das eigene Land gesund und stark zu machen.
Ein gutes Beispiel dafür sind trumps Strafzölle. Diese würden einfach nur alles teurer machen und zudem Geschäfte im Ausland erschweren, so wird von einigen kritisiert. Mag schon sein, nur: trumps Priorität liegt darin, das Absaufen des Landes zu verhindern und es zu reparieren. Dazu gehört absolut unverzichtbar, dass es genug Arbeitsplätze und Produktion, insbesondere gewisser Grundprodukte gibt. Für die ziocon globalisten ist das völlig belanglos, für die geht es nur um Börsenindizes und Profit; für die patrioten aber ist das eine absolut existentielle Frage. Man könnte es auch zynisch so erklären, dass nun den patrioten die Profitfrage der ziocon „Elite“ genauso egal ist, wie die sich nicht um die  Arbeitslosenzahlen im eigenen Land scherten.

Zum anderen Punkt haben wir doch alle miterlebt, was die Antwort ausmacht: Man, sprich, die ziocons und die nahezu durchgängig von ihnen kontrollierten medien haben trump jeden einzelnen Schritt zur maximalen Qual gemacht. trump ist ein Präsident in engen Ketten.
Eines der grundlegenden Probleme der amis ist übrigens die zähe und gnadenlose Mischung aus Dummheit, Großmäuligkeit und dem festen Glauben an die eigenen Märchen. *Natürlich* lügen die, wenn sie die Backen aufblasen und von „demokratie“, „Rechtsstaat“ und „Grundrechten“ plärren – nur wissen sie das nicht und meinen die Märchen, die sie der Welt aufdrängen, völlig ernst und glauben auch selbst felsenfest daran. Und genau das dürfte der Grund sein, warum trump sich nur so zäh wie durch feuchten Lehm bewegen kann: ami Militärs sind nicht dazu zu bewegen, im eigenen Land z.B. mal beim fbi aufzutauchen und grob aufzuräumen. Das ist ihnen auch deshalb völlig unmöglich, weil der Moment, in dem sie den Glauben an ihr Märchen mal beiseite schieben, auch der Moment wäre, in dem sie zwangsläufig bemerken müssten, dass sie schlicht mäßig bezahlte Berufsverbrecher sind.
Die Exzeptionalitäts-Annahme der amis ist also, das nur mal als interessante Randbeobachtung, nicht einfach nur Arroganz sondern ein für sie absolut vitaler Aberglauben.

Was aber, so ist zu fragen, kann ein Präsident tun, der kaum etwas tun kann, aber so einiges dringend tun muss? Die Antwort heisst Unterlassung und liegt in der Natur des ziocon Imperialismus begründet. Diese Missgeburt geht nämlich zugrunde, wenn sie nicht weiter wuchern kann. trump muss die Missgeburt also gar nicht aktiv bekämpfen; es reicht völlig, ihr Wuchern einzugrenzen und schwer zu machen.

Und damit sind wir wieder bei der Aussenpolitik und bei tillerson. Selbst ein oberflächlicher Blick zeigt die Grundmechanik der ziocon Missgeburt: Aufweichen des Zielgebietes und dann entweder assimilieren und wie ein Parasit im Hirn kontrollieren oder aber einfach zerschlagen und dann ausplündern. Die beiden Werkzeuge, meist als zwei Backen einer Zange eingesetzt, sind Militär und Aussenministerium, das im Grunde nur eine andere Variante des pentagon ist, eine, die primär auf „demokratie“ Dröhnen setzt statt auf Panzer und deren Artillerie hauptsächlich Propaganda, Gehirnwäsche, finanz- und Wirtschaftsinstrumente sind.
Die cia ist übrigens weitgehend dem Aussenministerium zuzurechnen und eine ihrer wesentlichen Aufgaben ist es, Übernahmen vorzubereiten und, falls gewünscht, die Eingliederung des lokalen Militärs in die nato und/oder die Errichtung eigener Basen vorzubereiten und zu begleiten.

trump nannte sein Buch „the art of the deal“ (~ „Die Kunst, ein Geschäft abzuschließen“) und das sollte man im Hinterkopf behalten, denn Buchtitel sind wie Kindernamen; sie sagen einem sehr viel über die Eltern.
trumps Sicht der Grundkonstellation im Hinblick auf „international“ dürfte ziemlich simpel sein: Beide Seiten wollen etwas und gewinnen heisst, der zu sein, der den kleineren Preis bezahlt oder womöglich sogar noch einen Gewinn herausholt. Der wesentlichste Grundfaktor bei diesem Spielchen, sozusagen der Elefant im Raum, ist dass so ziemlich alle (Länder) wollen, was trump auch will, nämlich dass die amis verschwinden und sich im eigenen Land mit irgendetwas beschäftigen. Es liegt nahe, dass jemand wie trump, dessen Land ja u.a. auch sehr, sehr viel Geld braucht, das als Geschäft betrachtet, aus dem er sehr viel heraus holen will. Aber natürlich können Länder auch nett lächeln und sagen „Aber nein, wir sind sehr glücklich damit, ami Kolonien zu sein“, was lächerlich klingen mag, aber erstens gut beschreibt, wozu sie von den ami zionisten Jahrzehnte lang abgerichtet wurden, und zweitens auch *tatsächlich* wie u.a. vom „Schatten-Präsidenten“ obama befohlen, so läuft, u.a. und insbesondere in eu-ropa.

Machen wir nun einen großen Sprung und betrachten wir, durchaus beim Thema verbleibend, einige wesentliche Details von Putins Ansage. Warum sind die Kinschal Raketen so wichtig? In einem Wort: Geschwindigkeit. Und warum ist Geschwindigkeit so wichtig: Wegen der glaubwürdigen Abschreckung.
Erklärung: Es gibt nur zwei prinzipiell halbwegs ernst zu nehmende Wege, Russland anzugreifen und ernsthaft in Bedrängnis zu bringen: Erstens *massive* Raketenschläge (vor allem von Schiffen aus) und zweitens Schläge von U-Booten aus – und es ist sehr, sehr wahrscheinlich, dass die amis das im Fall des Falles kombinieren würden.

Mit Kinschal sorgt Russland für beide Fälle vor, indem es – glaubwürdig – solche Schläge ahnden wird und *kann*. Die Kraft dieser Drohung liegt primär in der Geschwindigkeit, insbesondere bei U-Booten. So erklärt sich übrigens, das nur am Rande, auch, was ein russischer Schlaumeier in einem youtube Video benörgelte, nämlich dass die Kinschal durch Mig-31 zugestellt werden. Auch hier gilt wieder: Geschwindigkeit ist Trumpf.
Ich will das am (kontrastreicheren) Beispiel eines Raketenangriffes von einem U-Boot aus aufzeigen. Hierbei gehe ich davon aus, dass das U-Boot aus einem Abstand (zur russischen Küste) von 1000 km tomahawk cruise missiles abfeuert. Diese benötigen für die Distanz ca. 75 Minuten. Würde Russland seinerseits kurz nach dem Start der ersten cruise missile (den es ja „sehen“ kann) eine Kalibr losschicken, dann würde diese erst eintreffen, wenn das ami U-Boot wieder abgetaucht und bereits ein Stück entfernt (und für die Kalibr nicht aufzufinden) ist. Kurz, die Aktion wäre aus Sicht der amis straffrei möglich.
Würden die Russen allerdings eine Kinschal von einer Mig-31 aus losschicken, so wäre diese etwa 5 Minuten später, also, während das U-Boot noch am Abschussort ist, im Ziel. Worum es geht, ist also die Möglichkeit der *unmittelbaren* Reaktion. Dies bedeutet für die amis zweierlei: Erstens überlebt ihr U-Boot den Angriff nicht und zweitens kann es nur einen Teil seiner Raketen abfeuern, was wiederum die Abwehr für Russland erheblich vereinfacht.

Aber die neuen Waffensysteme Russlands zeigen noch etwas anderes, bzw. schlagen es drängend vor: Russland differenziert und geht voran im – für die gesamte Menschheit wünschenswerten – Bemühen, das Schwarz-Weiss Szenario zu verlassen, das seit Jahrzehnten bestimmend war und es durch Grautöne zu ergänzen.
Das bisherige Schwarz-Weiss hieß sinngemäß, dass, wenn eine der Atom-Mächte angegriffen wird, sie alles an, insbesondere Atom- Raketen auf den Angreifer abfeuert – einfach weil das die einzige Option war.
Da ein U-Boot oder Schiff seine Raketen nicht auf einen Schlag abfeuern kann, entsteht eine Verzögerung, ein Zeitfenster, nämlich der Zeitraum vom Abschuss der ersten Rakete bis zum Abschuss der letzten Rakete, dem Schließen aller Luken, Wasser umpumpen, wieder Abtauchen und ausreichend weit entfernt sein. Dieses Zeitfenster ist ein recht kleines, aber wenn das angegriffene Land innerhalb dieses kurzen Zeitraums seinerseits eine Rakete mit erheblicher, womöglich sogar nuklearer Schlagkraft ins Ziel bringen kann, dann zerstört es nicht nur das U-Boot („Vergeltung“), was den ami Mannschaften den Druck auf den Knopf erheblich unattraktiver machen und damit das Spielfeld ändern dürfte, sondern es zerstört auch einen erheblichen Teil der (ja relativ wenigen)  gegnerischen Zustelleinheiten, was den Gegner wiederum für eine ganze Weile (etliche Jahre) selbst in eine unerfreuliche Lage bringt.

Die Bedeutung zeigte sich gerade erst dieser Tage, als ein ami Trottel mit 4 Sternen sehr zufrieden erklärte, die Russen wüssten ja nicht, wo die amis U-Boote jeweils sind. Natürlich war das schon als solches äussert dumm, vor allem aber zeigt es die von den amis vermutete eigene Ausgangsposition, wobei sich aus dieser arroganten Annahme als Extrem sogar die ernsthafte und weit verbreitete Überzeugung der ami Generäle ergab, straffrei und erfolgreich einen atomaren Erstschlag gegen Russland führen zu können. Dass diese Annahme nach aktuellem Stand geradezu suizidal debil ist, dürfte inzwischen sogar vage Humanoiden mit erheblichen Verständnis-Schwierigkeiten im pentagon klar geworden sein.

Mehr noch und sehr wesentlich, hat Russland mit den neuen Waffensystemen nun einen Graubereich eingeführt, eine Zone zwischen den Extremen und vor allem entfernt vom absoluten atomaren Zerstörungsszenario, eine Zone, die einen Rückweg in die konventionelle Kriegsführung eröffnet.

Springen wir nochmal zu trump und tillerson. Was war – aus trumps Sicht – tillersons Aufgabe? Na, den eigenen Rückzug zur einträchtigen Einnahmequelle zu machen (plus ein bisschen Taktieren). trump holte doch nicht etwa zufällig einen international erfahrenen und bekannten „deal-maker“ ins Aussenministerium. Wie aber sieht das tatsächliche Ergebnis aus? In Syrien ist die Situation nicht nur an die Wand gefahren, sondern an eine schwer bewaffnete Wand (und der Jahrzehnte lang treue Vasall türkei ist fast schon zum offenen Feind geworden) und in Sachen Nord-Korea hat man sich zum Affen gemacht.

Ich habe tillersons Entlassung vorhin als eine Reaktion washingtons auf Putins Ansage eingeordnet. Aber es geht noch genauer: tillerson wurde unmittelbar nach dem russischen „auf die freche Fresse könnt ihr haben!“ zu Syrien entlassen.
Ein Krieg mit Russland ist das absolut Letzte, was die amis gebrauchen können und, schlimmer noch, er würde notwendig verloren, was auch den äusserst schmerzhaften  Entfall der Grundlage für die washingtoner Geschäftsidee, sich den Rückzug vergolden zu lassen, bedeuten würde.
Und Russland war nicht zimperlich. Der Kreml ließ unverblümt wissen, dass ein Angriff auf auch nur einen russischen Soldaten als Angriff auf Russland aufgefasst würde – und, noch deutlicher – dass man keinen einzigen Militärangehörigen aus syrischen Einheiten und Einrichtungen abzuziehen gedenke.

Hier muss ich ein weiteres Mal auf Putins Ansprache blicken, denn sie zeigte eine klare Änderung in der russischen Grundposition auf. War diese bisher, fast möchte man sagen bis ins Besinnungslose, auf Frieden, Instrumente zum Frieden und Wege Richtung Frieden und friedliches Miteinander ausgerichtet, so hat Putin nicht nur Waffen vorgeführt, sondern zugleich eine wesentliche Richtungsänderung eingeläutet: Seit Putins Ansprache kommen aus Russland Äusserungen mit einer absolut angemessenen aber bislang unbekannten Schärfe – bis hin zum „wenn ihr Krieg wollt, dann werdet ihr Krieg kriegen!“ bezüglich Syrien.

Lustige Randanmerkung: Und wen schicken die amis zu Putin? Das Dumm-Blondie, das schonmal, wenn auch charmant verpackt, Prügel von Putin bezog für ihre Dummdreistigkeit (die sie übrigens, wen erstaunt’s, nicht abgelegt hat). Man sah, wie sie sehr bemüht war zu begreifen, dass Maßgaben von ami Sonderermittlern in Russland null Bedeutung haben, aber kläglich scheiterte.

Ach, und mit dem Iran haben’s die amis gerade mal wieder. Dabei gibt es allerdings zwei sehr erhebliche Probleme: Erstens haben die Iraner null Respekt, geschweige denn Angst vor den amis und das auch, weil zweitens der Iran eine direkte und (im Zusammenhang mit Syrien) gut eingespielte und durch die amis nicht zu durchbrechende Logistiklinie – und freundschaftliche Beziehung! – zu Russland hat. Wirft man noch einen Blick auf die Stimmung der Irakis nebenan, so wird schnell klar: Das Ergebnis eines ami Überfalls auf den Iran wäre ein verlorener Krieg, ein (für die amis) verlorener Irak und verlorene Militärbasen in der Region.

Man sollte trump aber allemal mindernd anrechnen, dass das Ergebnis der Vorgängerregierung, insbesondere auch im aussenpolitischen Bereich, für die amis nur Verlustoptionen bereithielt angesichts eines starken Russland, das zudem eng mit China verbunden ist. Womöglich war also trumps Vorgabe an tillerson „Du sollst deals machen und keine Aussenpolitik“ gar nicht so dumm.

Allerdings ist die Entwicklung nicht nur zum Grinsen. tillersons Nachfolger pompei räumt ja den Chefsessel bei der cia. Die designierte Nachfolgerin ist eines der übelsten Vipern-Dreckstücke der cia. Aber gut, ich will sie nicht vorverurteilen; womöglich ist sie ja zumindest ein *professionelles* Dreckstück und vielleicht hat sie sogar ein halbwegs funktionierendes Gehirn und Klügeres und weniger Selbstmörderisches zu tun als Ärger mit Russland anzuzetteln. Falls doch, sollte sie mal einen Assistenten die Flugzeit bei Mach 10 und mehr aus Russland nach washington ausrechnen lassen…

162 Gedanken zu „Dies und Das – Krieg, Rückzug oder 3 Affen?“

  1. Besten Dank für das neue „Dies und Das“ – ein schöner Start in diesen neuen Tag.

    „Die designierte Nachfolgerin ist eines der übelsten Vipern-Dreckstücke der cia“

    Passt ja – für mich trägt das total Trumps Handschrift. Er demaskiert das System mit totalen, ins lächerliche führenden Übertreibungen seiner selbst . Eine für ihre sadistischen Folter-Vorlieben bekannte Hexe an die Spitze der CIA zu setzen, erscheint in diesem Zusammenhang absolut logisch.

    1. Keinen. Wollte ich Analitiks Artikel kommentieren, so würde ich das (alleine schon aus Höflichkeit) dort tun, bei ihm.
      Ich belasse es also bei meiner üblichen Aussage zu Analitik: Lesenswert und überdenkenswert.

  2. wenn ich mal die witzigen Einlagen weg lasse, deckt sich Ihre Einschätzung mit dem was schon vorbereitet ist. Russland ist nun zum handeln gezwungen, weil dieser Scheiß Wertewesten noch nie aus der Geschichte gelernt hat. Nun, dann wünsche ich jedem Menschen noch eine gute Zeit, solange diese dauert.

    1. „dieser Scheiß Wertewesten noch nie aus der Geschichte gelernt hat. “

      Keine Macht der Welt kann zu einem Imperium aufsteigen ohne aus der (seiner) Geschichte zu lernen. Das Angloamerikanische Imperium existiert seit wann mindestens 1783 (man könnte auch 1583 benennen).

  3. Hier eine ausgezeichnete Analyse von KenFM:
    https://kenfm.de/tagesdosis-13-3-2018-giftgasmorde-und-neuer-kalter-krieg/

    „Es ist völlig unklar, welches Spiel hier stattfindet, aber es ist kein gutes. Es riecht nach psychologischer Kriegführung und der Nutzung der westlichen Medien als Täuschungsinstrument. Es sind Methoden, die die westlichen Geheimdienste anders als die Russen virtuos beherrschen, auch wenn die dazulernen.

    Nach Jahrzehnten von False Flag Angriffen, vom Zaun gebrochenen Angriffskriegen und zusammengelogenen Regime Changes muss man nicht nur an den Absichten der führenden Politiker des „Freien Westens“ zweifeln, man muss auch dem Führungspersonal der westlichen Medien die Frage stellen, ob sie wirklich unfähig sind, jemals dazuzulernen, oder wer in den Medien sehr genau weiß, was er tut. Und wem es nützt, wenn unsere Medien zunehmend zu willigen PsyOps-Erfüllungsgehilfen und Propagandawerkzeugen mutieren.“

    1. „Es sind Methoden, die die westlichen Geheimdienste anders als die Russen virtuos beherrschen, auch wenn die dazulernen.“

      Das alleine ist schon, Verzeihung, einfach nur ahnungslos. KenFM sollte bei Themen bleiben, von denen er halbwegs Ahnung hat.

      Dass Sie meine Arbeit einfach komplett ignorieren, nehme ich einfach mal zur Kenntnis.

    2. @Affe mit Waffe,
      der von Ihnen angeführte Beitrag ist von Dirk Pohlmann (nicht von Ken Jebsen). Und virtuos beherrschen die ziocons mittels ihrer „geheimdlienste“ die Instrumente der Massenverblödung schon länger nicht mehr. Ich beobachte eher hektischen Dilletantismus. Natürlich gibt es immer noch eine Mehrheit von Schafen, die den völlig unglaubwürdigen Mist der LeiDmedien unreflektiert schlucken, aber es wachen immer mehr auf.
      Bei dieser Gelegenheit: Vielen Dank an Artur auch für den zweiten Teil seiner aufwändigen Übersetzung des Fursow-Textes und an Russophilus für seine ausführlichen und aufschlussreichen Bewertungen der aktuellen geopolitischen Lage im neuen dies-und-das.

    3. Vielen Dank für den Link.

      „Es sind Methoden, die die westlichen Geheimdienste anders als die Russen virtuos beherrschen, auch wenn die dazulernen.“

      Diese Einschätzung deckt sich auch mit denen von Pjakin und Fursov. Der Krieg ist hybrider Natur und die Figuren auf dem Schachbrett kommen und gehen in immer schneller Abfolge.

      Eine gute Seite um die wöchentlichen Einschätzungen vom Top-Analysten Pjakin über die „große Spiel“, Methoden und Figuren. Sehr Makrolastig.

      http://leva-net.webnode.cz/

      https://www.youtube.com/channel/UCEoG03QA_gJnQsbWucu-tYA/videos

      1. Hallo, Phil!

        An Pjakin musste ich auch gleich denken, als ich die letzten Beiträge von Herrn Fursov las. Diese Art russisch geschulter Denker haben offensichtlich diese angenehme Art und Weise, alle möglichen Bezüge aus Kunst und Literatur in ihre Analysen einzuflechten – von D ‚Artagnan bis zu aktuellen amerikanischen Serien.

        Ich erinnere mich dunkel, als Herr Pjakin etwa über die Vorzüge der Serie Game of Thrones referierte, seiner Meinung wohl von durchaus wissenden Autoren mitkonzipiert, die einiges über die Geheimnisse der uns umgebenden Welt anklingen lassen. In der Serie werden ja zum Beispiel die Hintergrundmächte, die sich dem Einfluss der auf offener Bühne tätigen Akteure zu entziehen scheinen, etwa in den rätselhaft bleibenden Institutionen wie der Eisernen Bank oder den Männern ohne Gesicht manifestiert – solche Sachen halt…

        Ergänzend zu der verdienstvollen tschechischen Seite Leva-net kann man ja inzwischen auch auf die „Hausseite“ der Stiftung für konzeptionelle Technologien verweisen, der Herr Pjakin vorsitzt. Gelegen also im durchaus malerisch wirkenden Gebiet Altai (siehe dort verlinktes Video) irgendwo in Sibirien an der kasachischen Grenze:

        https://fct-altai.ru

        Haben es doch die dortigen Mitstreiter inzwischen tatsächlich geschafft, die wöchentlichen Frage-Antwort-Sendungen nach einigen Tagen zu transkribieren, so dass sich auch von hier das Ganze für Sprachmuffel wie mich in einen Übersetzer laden lässt (entsprechende Stille-Post-Effekte natürlich weiterhin inbegriffen).

        In der aktuellen Frage-Antwort-Sitzung wird übrigens auch ausführlich auf das aktuelle Putin-Interview mit der Dame Megyn Kelly eingegangen, welches oben im Beitrag erwähnt wird. Außerdem geht um den sowjetischen Film „Im Morgengrauen ist es noch still“, um Kreuzritter und Brieftauben, die Entscheidung der Pariser Akademie der Wissenschaften von 1775, das Perpetuum mobile betreffend, um Herrn Tesla und Tunguska und ähnliche Dinge, die uns bei der Betrachtung der aktuellen Weltlage halt so in den Sinn kommen…

        1. Danke mikö56 für den Link zu leva.net. Diesen habe ich von ihnen aus einem früheren Dies & Das. Und Danke für den neuen Link zu fct-altai.

  4. Da es ein „Dies und Das“ ist und meiner Meinung da auch mit rein spielt.
    Nun ist ja ein russischer Ex-Oberst in England einem „Anschlag“ zum Opfer gefallen, es geht mir überhaupt nicht über die vermeintliche Rolle von Russia, da die professionell genug sind und niemals ein Kind und unbeteiligte da mit rein ziehen würden.

    Vielmehr beschäftigt mich die Idee, diesen Vorfall zum Vorwand zu benutzen, als weitere Stufe, die Ukraine in die NATO auf zu nehmen.
    Für das Subjekt, wäre es natürlich in der jetzigen Situation ein willkommener Anlass zu zeigen seht her ich habe meine Versprechen eingehalten.
    Außerdem bestünde dann natürlich die Möglichkeit sehr schnell den Bündnisfall auszurufen und es müssten nicht mehr verdeckt Waffen geliefert werden usw.

    1. @Greg Malteser,
      Ihre „Idee, diesen Vorfall zum Vorwand zu benutzen, als weitere Stufe, die Ukraine in die NATO auf zu nehmen“ halte ich für zu weit hergeholt. Ich bin überzeugt, dass (außer vielleicht die amis und mit ihnen die briten) die nato-Mitglieder ukrostan nicht in der nato haben wollen. Der Anschlag ist auch viel zu fadenscheinig. MMn fand der eigentliche Anschlag erst im Krankenhaus statt, wo nur der Ex-Oberst und seine Tochter in ein Koma „geraten“ sind, die übrigen 23 Betroffenen dagegen wohl nicht …

    2. Ja, genau so sehe ich es auch. Es ist ja beschlossene Sache, weitere Milliarden in die Ukraine zu pumpen. Für was wohl …

    3. @ greg malteser

      Als Kind würde ich die inzwischen 30jährige Tochter des Ex-Doppelagenten und damit Verräter (aus russischer Sicht) nun nicht unbedingt bezeichnen.

      Aus strategischer Sicht wäre es zudem äußerst unklug von den Russen, nach all den außenpolitischen Erfolgen in diesem seit mindestens 2013 laufenden hybriden 3. Weltkrieg ausgerechnet kurz vor der Fußball-WM Öl ins Feuer zu gießen und einen echten weltweiten Schießkrieg zu riskieren.

      Der aktuell gute Ruf Rußlands wäre dann ja mit einer einziger „dummen“ Aktion dahin. Nein, da sind die Russen schlauer, außerdem leben wir nicht mehr zu Sowjetzeiten, wo dem KGB ja durchaus so einiges zuzutrauen war (siehe einige englische James Bond Filme).

      Das heutige Rußland ist viel friedfertiger als die Sowjetunion damals, was nicht heißt, das die russische Armee zur Not auch brutal zuzückschlagen könnte bzw. auch würde, sollte ein durchgeknallter NATO-General „aus Versehen“ oder „als Vergeltung“eine Rakete Richtung Moskau oder Sankt Petersburg abfeuern.

      1. Hallo Herr Ballhorn,
        da haben Sie mich wohl komplett mißverstanden. Russia war es auf keinen Fall, dafür ist erstens, der sogn Anschlag viel zu diletantisch durchgezogen worden, zweitens definitiv würden der FSB oder auch ein anderer Geheimdienst niemals das Kind mit töten, so als sogn. Sippenhaft. Deshalb schrieb ich auch Kind, egal wie alt die Dame ist, sie bleibt immer das Kind des Vaters.

        Und gerade weil eben Russia in Bezug auf die „Köter“ so vernünftig und intelligent reagiert und damit sie erst recht weiter reizt, kam mir nach durch lesen mehrerer Foren eben auch diese Idee.

        Sie sehen ja aktuell wird GB wohl so 23 Diplomaten ausweisen, der nächste Schritt wäre dann tatsächlich die diplomatischen Verbindungen ab zu brechen. Ich glaube fast schon sicher ist, daß RT die Lizenz entzogen bekommt, sonst kommt ja wohl möglich noch die Wahrheit ans Licht.

        Für mich persönlich sieht es tatsächlich so aus, da ja auch in diesem Falle die Ukraine Karte gespielt wird, daß es einen Schritt weiter geht. Deswegen ja von mir die Frage hier ans Dorf gestellt um den Bogen zu Russophilus`s Artikel zu schlagen. Die neu vorgestellten Waffen haben auf jeden Fall einen Eindruck hinterlassen, die Reaktionen kamen so spät und eine noch bescheuertere Antwort ist den Kötern auch nicht eingefallen, als ist ja alles schon bekannt.
        Aus Sicht der Zions will man ja vielleicht doch noch zuschlagen bevor Russia uneinholbar ist, für die nächsten 10 – 20 Jahre, so nach dem Motto, lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
        Ist das so abwegig? auch an Sie, Russophilus.

        1. @ malteser

          Sippenhaft ist eine eher deutsche Tradition und wie der Begriff schon sagt, geht es hierbei nicht um dasTöten von Sippen- bzw. Familienmitgliedern, sonder darum eben jene mit in die Verantwortung zu nehmen für ein Vergehen gegen gesellschaftliche Grundfeste.

          Das bekannteste Beispiel für die Sippenhaft stammt aus der Zeit des dritten Reiches, als die Familienmitglieder und andere Verwandte Stauffenbergs (eben die ganze Sippe oder Sippschaft Stauffenberg) nach dem Attentat im Jahr 1944 allesamt vorsorglich in Haft genommen wurden.

          Teils wurden diese Mitglieder der Sippe Stauffenberg dann bis Kriegsende interniert, teils aber auch wieder im Kriegsdienst eingesetzt (bei nach NS-Lesart erwiesener Unschuld).

          Auf jeden Fall sind die Kinder der Stauffenbergs später in den Schulen der Nachkriegszeit als „Verräterkinder“ Spießruten gelaufen. Heute würde man neudeutsch wohl „mobbing“ dazu sagen.

  5. Herzlichen Dank für Ihre Analyse – wie immer spannend – sehr informativ und auf den Punkt zutreffend.

    Betreffend Ihrer Infos und Analysen zu militärischen Aspekten – finde ich – das Sie dem „wertewesten“ zuviel Nachhilfeunterricht angedeihen lassen.

  6. diese ganzen politischen hintergründe und zusammenhänge sind für mich oft schwer durchschaubar und nicht leicht einzuordnen – ich finde es wirklich gut und hilfreich wie es hier seziert wird.
    irgendwie scheint mir die sache mit dem ex – agenten wird von russischer seite immer noch zu defensiv gehandhabt.
    „man fordert proben . . . “ was sollen diese proben für einen wert haben wenn sie , mit ziemlicher sicherheit, manipuliert wären so sie denn geliefert würden ???
    warum kommen nicht von einer person mit entsprechendem gewicht ansagen, fragen und forderungen wie:
    “ ein bürger russlands ist auf britischem teritorium angegriffen/ermordet worden (beinahe) WIR RUSSLAND fordern aufklärung und IHR BRITEN habt die die verantwortung dafür“
    so etwas in dieser richtung erscheint mir in diesem fall logischer, natürlicher . . . .

    1. Tja darüber lässt sich trefflich spekulieren. Unter der Vorraussetzung die Russen kennen schon alle Antworten, dann könnten die Proben die Schwachstelle sein.
      Außerdem wollen sie dem Gegner die Initiative und Deutungshoheit komplett allein überlassen?
      Denken sie an MH17. In der westlichen Schublade verschwunden, weil man Russland nicht an den Ermittlungen mitwirken lassen wollte. Die Untersuchung wäre sonst ein Fiasko geworden und das verschossene Pulver totes politisches Kapital. Ein latent im Raum stehender, für die Matrixbewohner schwer zu entkräftender Vorwurf, ist da sehr viel nützlicher.

      1. @ PHIL

        Sie scheinen ganz gut Bescheid zu wissen in der Causa MH 17. Das Rußland nicht bei der Untersuchung der Wrackteile mitmachen durfte, war mir auch bekannt.

        Nur wie meinen sie das mit dem Fiasko, falls Rußland hätte mitwirken dürfen bei der Untersuchung? Wäre dann als „für den Abschuß verantwortlich“ statt Rußland ein anderes Land ermittelt worden? Und wenn ja, welches?

        Kandidaten gäbe es ja maximal noch drei andere aus meiner Sicht: ukrainische Soldaten, in der Ukraine damals tätige US-Geheimkräfte oder die sicher ebenfalls dort operierenden israelischen Mossadagenten. Ich tippe! übrigens auf zweiteres.

  7. Vielen Dank, Russophilus für Ihren hervoragenden Artikel. Das las sich sehr gut und war für mich völlig nachvollziehbar. Der „Werte-Westen“ ist ja gerade am Hyperventilieren. Las heute bei meinem Zeitschriftenhändler zufällig die Überschrift der Bild-Zeitung. Natürlich riesige Hetze gegen Putin als Hauptschlagzeile, bsp. wie er es wagen könne Theresa Mays Ultimatum abzulehnen, haha herrlich. Die Lügenpresse ist am Kotzen. Spannende Zeiten, wobei ich schon hoffe, dass es zu keinem heissen Krieg kommt.

  8. Täglich lese ich begierig die neuen Kommentare zu den bereitgestellten Artikeln, welche mit viel Herzblut und Engagement für dieses Dorf mit viel Hintergrundwissen erarbeitet bzw. übersetzt werden.
    Ich danke Ihnen sehr, Russophilus, für die Bereitstellung und Moderation dieses Blogs und allen, die in unermüdlicher Arbeit ihr Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

    Seit langer Zeit sauge ich hier hochinteressante Informationen aus aller Welt auf, die ich aber nicht in passende Kommentare umsetzen kann. Es fehlt scheinbar die erforderliche Struktur – ich erkenne, daß ich nicht mithalten kann und halte deshalb lieber die Klappe.
    Mein Hauptaugenmerk liegt auf unserem Land, in dem ich gar nicht mehr sooo gerne leben möchte. Und selbstverständlich erkenne ich die Abhängigkeit unseres Wohlergehens von der phänomenalen Strategie der russischen Führung.
    Meine Hoffnung auf baldigste Vernichtung der Na(h)to(d)maschinerie und auch der kriegstreibenden Idividuen dahinter wird hoffentlich nicht enttäuscht. In Anbetracht der durch Putin vorgestellten Waffen scheint das kein unerreichbares Ziel.
    Auch die beginnende öffentliche Aufarbeitung der letzten 100 Jahre wird für viele Ureinwohner dieses Landes eine große und nur schwer verdauliche Überraschung sein.

    Alles Gute allen Dörflern.

  9. Sehr guter Artilel.
    Die vom Autor bezeichneten Graupunkte bedeuten vielleicht die groesste Hoffnung fuer eine Welt die von Arschloechern regiert wird.
    Aber es hat zwei Punkte die ich mehr unterstreichen moechte.
    1. Die Verwandlung der Ausprachen von Lavrov. Knallhart, was in ihm nicht das uebliche ist und auf eine scharfansteigende Kriegsgefahr hinweist.
    2. England hat wiedereinmal den ersten Stein geworfen. Habe immer gesagt das England die Weltmacht hinter den Kulissen darstellt.
    May laesst mich an Tony Blair erinnern…
    Mir scheint es dass wir vor den Toren des dritten Weltkriegs stehen.

    1. @ stefan widmer

      also England und Weltmacht, sorry aber das ist mindestens 65 Jahre her. Spätestens als Indien dank Mahatma Gandhi kurz nach dem 2. Weltkrieg seine Unabhängigkeit von der britischen Krone errang, war es vorbei mit der englischen Weltherrschaft.

      Geradezu sinnbildlich dafür stand ja dann das 0:1 Englands gegen den Fußballzwerg USA in der 1. Runde der Fußball-WM 1950 in Brasilien. Das Mutterland des Fußballs hatte schmählich versagt, sicher auch deshalb, weil Churchill von 1939 bis 1945 „kriegsbedingt“ den Spielbetrieb sämtlicher englischer Profi-Ligen untersagte.

      Da fehlte den „Tommys“ halt ein bißchen die Übung, gelle. Ganz im Gegensatz dazu die Ungarn und die Deutschen, die zwar 1950 nicht teilnehmen durften, sich dafür dann aber 1954 bei der WM in der Schweiz bis ins Finale vorspielten bzw. vorkämpften.

      Ungarn landete zudem 1953 mit einem 7:3 in London einen phänomenalen Auswärtssieg beim bis dato von einer kontinentaleuopäischen noch nie auf heimischen Boden bezwungenen englischen Nationalteam.

  10. Sehr geehrter Russophilus,
    ich ingoriere Ihre Arbeit gar nicht, im Gegenteil, aber ich dachte, einige Mosaiksteinchen können ganz nützlich sein, seien sie auch unvollkommen. Was in Salisbury passiert ist, erinnert an die islamischen Anschläge, bei denen so ziemlich alles verbrannt ist, bis auf den Reisepass des Attentäters. Eine Visitenkarte Putins war offenbar nicht greifbar, weshalb für die False Flag eben jener spezielle Kampfstoff benutzt wurde. Es ist trotzdem das Werk von Profis, allerdings eher Mossad als FSB, wobei MI5 oder CIA ebenfalls Kandidaten sind. Jedenfalls wurde die Spur nach Russland derart offensichtlich gelegt, daß diese nur falsch sein kann.
    False Flag-Operationen mit chemischen Waffen, die man dann fälschlicherweise der syrischen Regierung in die Schuhe schiebt, passen ja auch in dieses Bild. All das zum Zwecke der Rechtfertigung weiterer militärischer Aktionen und Luftschläge gegen die syrische Armee durch das Angriffsbündnis NATO und die USA sowie ein UPGRADE der Sanktionen gegen Russland, weitere Sperrung von Vermögen und Knebelung der alternativen Medien und die immer schärfer werdende „Kriegsrhetorik“.
    Das Gespenst der Dreißigerjahre scheint auferstanden: Drohender Handelskrieg.
    Recht existiert nur noch als Mittel gegen „Rechts“.
    Öffentlich-rechtliche Medien sind nur noch Propaganda, Hetze und Verhöhnung.
    Massiv eingeschränkte Meinungsfreiheit.
    Politisch geförderte Gewalt.
    Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen.
    Bail-Ins und Zugriff auf die Ersparnisse der Bürger
    Umfassende Bespitzelung.
    Beweislast wird umgekehrt. etc. etc.

  11. Es riecht nach Krieg. Nicht nur die Personalbesetzung in Idiodistan und die Verhältnisse in Nahost welche Herr Russophilos angesprochen hat sondern auch den Versuch den Gasangriff in UK den Russen unterzujubeln. Die Spielchen der zionistischen Schauspielgruppe um May und Johnson sollen dabei auch zu denken geben.

    1. @ gradischnik

      Bei der UK-Ministerpräsidentin Theresa May und auch beim Londoner Ex-Bürgermeister Boris Johnson bin ich mir ob ihres Zionismus-Vorwurfes nicht ganz sicher.

      Mir scheinen die beiden entweder noch durch die jarzehntelange transatlantische Anti-Rußland-Propaganda gehirngewaschen zu sein oder sie sind aus populistischen Gründen in blinden Aktionismus verfallen. Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem, verursacht durch Einflüsterer der NWO-Hintergrundmächte vom Schlage eines Grima Schlangenzunge oder eines Rasputin.

      Grima wußte dabei ja sehr genau, was für ein Unheil er mit seinen Ratschlägen dem König gegenüber verursachte, während der Schwerenöter Rasputin mit seinem Freizeitverhalten eher unbewußt negativen Einfluß auf das russische Zarenhaus der Romanows ausübte.

      Damals im Jahr 1914 kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkrieges, war der zauberkundige Rasputin ja Berater der russischen Zarenfamilie, als sich die drei hochadligen Cousins (der deutsche Kaiser Wilhelm II., der russiche Zar Nikolaus II. und der englische König Georg V. ) im Jahr 1914 nicht zusammenraufen wollten oder konnten, um nach dem Attentat von Sarajewo trotzdem den Frieden in Europa zu bewahren.

  12. @Russophilus, vielen Dank wiedermal für ihre Gedanken !!!

    Dies und Das:

    Hier ein Ausschnitt der Rede Putins zur Lage der Nation am 01.03.2018 in deutscher gesprochener Übersetzung. Die Dauer des Videos ist 14min13 sek.

    Es irritiert mich etwas, so ab 1min 18sek.
    Putin spricht von einem neuen Waffensystem.

    Ab und zu werden die Zuhörenden in Nahaufnahme eingeblendet.

    Einige wirken neugierig, andere ernst, andere fasziniert.

    Putin zeigt einen Film über das Raketenabwehr-Waffensytem.

    Ab etwa 2min50 sek setzt (erster) Applaus ein. Man sieht nach dem Film begeisterte, aber auch ernste Gesichter im Publikum.

    Jetzt die Frage, auf die ich hinaus wollte:

    Wenige Sekunden lang sieht man zwischen 3min 25sek und 3min 32sek einen ausgesprochen nachdenklich reagierenden, wenn nicht sogar irgendwie ärgerlich oder gar feindseelig wirkenden Mann in Nahaufnahme.

    Stimmt mein Eindruck oder täusche ich mich? Ist er vielleicht ein Feind der Regierung?

      1. @tuc_tuc Hallo. Du meinst sicher den Mann mit Glatze im Fokus der Kamera zu der angegebenen Zeit? Das ist Aleksander Karelin, ein ehemaliger (höchst) professioneller Ringer und heutiger Abgeordneter der Edinnaja Rossija.
        Ich denke, das ist einfach sein ernster Gesichtsausdruck, meiner bescheidenen Meinung nach. Einen verräterischen Hintergrund würde ich da ausschließen.

  13. @ Russophilus
    Sie haben das sehr gut herausgearbeitet.
    Geschwindigkeit, Entfernung, Schlagkraft und sehr autarke Energiesysteme, das sind die neuen russischen Waffeneigenschaften, die einen möglichen NATO-Angriff zu Wasser, zu Land oder zu Luft nur noch begrenzte Zerstörungsenergie geben, aber einer sicheren Vernichtung ausgesetzt sind.

    Es ist davon aus zugehen, dass die Russen ihre Gewässer auf große Distanz sichern und weitere Überraschungen vorführen können.

    UK und Co.
    Das bekannte ehemalige Agentenpotential ist nun auch ausgereizt, man versucht aber noch vor der Entsorgung Kapital daraus zu schlagen,
    Besser kann man nicht dokumentieren, dass Überläufer keinen Schutz haben. Vielleicht haben sie sich auch verweigert.
    Für das noch russische Oligarchen-Kapital im NATO-Ausland eine letzte Warnung, zu repatriieren.
    Auch für russische Wissenschaftler und Co. eine Mahnung, in ihre Heimat zurück zukehren.

    Putin ist vorbereitet und kennt die Taktik des nervösen und geschwächten Westens.
    Manchmal hat man den Eindruck, der Wertewesten will lieber untergehen, als sich einer neuen Welt anzupassen.
    Die May redet so, als ob sie noch ein Empire regiert.
    Es ist aber nur eine Insel der Finanz-Unterwelt.

    Auch alles unter dem möglichen Start des Petro-Yuan am 26. März zu sehen:
    http://uncut-news.ch/2018/02/15/petro-yuan-vs-petro-dollar-26-maerz-kollaps-der-usa/

    1. Sehr geehrte/r MIK
      *** Die May redet so, als ob sie noch ein Empire regiert.
      Es ist aber nur eine Insel der Finanz-Unterwelt.***

      Macht sie ja auch, sie regiert, das Britisch Empire, für ihre Herrscher, die Herren“menschen“Dynastien ( ob Blau oder Geld Blütig ). Wenn sie ihrgend was Sagt, so transportiert sie, die Ansage, der Herren dieser Welt.

      *** Manchmal hat man den Eindruck, der Wertewesten will lieber untergehen, als sich einer neuen Welt anzupassen ***

      Wieder nicht der Westen, sondern sein Herrscher, sie haben für den Fall, das wir Menschen, uns von diesen Bestien, nicht Versklaven lassen, Ganz Öffentlich Verkündigt, ihre Samson Option, denn haben WIR Menschen, die Berechtigung, zu Leben Verwirkt.

  14. In Salisbury ist doch nur etwas passiert, weil es einer Politsterklientel und Ihren angeschlossenen StaatsMedien aktuell so ins PR-Konzept passt.

    Eine randeuropäische Monarchie stellt irgendwelche Bedingungen an moderne und wehrhafte Gesellschaften. Europäische PseudoDemokratien, die tausende an SozioDoktoren aus Ihren Universitäten *ausspucken* massen sich an mit diesen PseudoIntellektuellen Muttersöhnchen und SoziModeln die Welt zu analysieren und zu interpretieren. 22jährige die mir die Welt erklären.

    Diesen Rückstand werden wir in Europa NIE wieder aufholen können. Die USPPA sind dahingehend kreativ. Man importiert sich den notwendigen Wissenstand. Mit Geld.

    Eine abgewählte deutsche Regierung umrankt sich mit Hymenen auf eine vierte Amtsperiode. Abgewählt und trotzdem weiterlebend. Zombies. Wirkliche politische Zombies ! Nach 12 Jahren Nichtstun nun nochmal 4 Jahre Nichtstun.

    Russland und mithin China hat die politischen Eckdaten neu definiert !
    Der gesamte militärische Komplex mit StarWars etc pp wurde innerhalb einer Rede des russischen Präsidenten auf den historischen Schrotthaufen geschickt.

    Diese ganzen clintonoistischen Spinner können nie geerdet werden. HOFFENTLICH hat die Rede von WWP die halbwegs vernünftigen rationalen Leute in der zweiten Reihe erreicht.

    Mit Merkel sind wir hier in D aktuell komplett verloren. Wir werden verraten und verkauft. Vorgemerkelt wird uns eine GROKO. Regiert wird aus der zweiten Reihe mit den kruden Ideen der GRÜNEN. Einheitsparteien. Posten und Gelder werden unter Merkel quer gestreut. Komplizenschaft. Korruption.

    *Bäume* um mit den Ansichten unseres Dorfmilizionärs zu reden.

  15. „Mir scheint es dass wir vor den Toren des dritten Weltkriegs stehen“

    „Es riecht nach Krieg“

    „wobei ich schon hoffe, dass es zu keinem heissen Krieg kommt“

    Ach kommt schon Leute. Lasst euch doch nicht vom Gejaule einiger tollwütiger Schoßpinscher, während sie kastriert werden, beeindrucken. Ich für meinen Teil werde mir diesmal nicht wieder die Mühe machen, zum Supermarkt zu fahren, um meine Vorräte aufzustocken. Erst wenn konkret was passiert. Also gar nicht^^

    Wasser habe ich eh noch gut vorrätig, bis es heißt Bachwasser aufkochen, Lebensmittel dito. Kommt eh der Sommer und die Gartensaison. Holz reicht noch für dieses Frühjahr und dann bestelle ich noch ein paar Raummeter im Sommer. Ganz entspannt. Wir leben – spätestens seit Putins Rede vom 1. März – in einer veränderten Welt.

  16. @vidga

    „12 Jahre Nichtstun“ in Deutschland trifft es nicht ganz. Merkel hat eiskalt, extrem professionell und erfolgreich eine Agenda umgesetzt, die nur sehr schwer wieder rückgängig gemacht werden kann.

    Einfach mal schauen, wie die Grundschulen/Kindergärten vor 12 Jahren ausgesehen haben und wie jetzt!

    Auch das Ausmaß an Verkommenheit und Freiheit für die Elite hat sich in den letzten 12 Jahren beinahe exponentiell gesteigert.

    Nur weil sich die Lage für das Volk nicht verbessert, heißt das nicht automatisch, daß nichts getan wird…

  17. @killerbee

    „Nur weil sich die Lage für das Volk nicht verbessert, heißt das nicht automatisch, daß nichts getan wird…“

    Sie sind der pessimistische Kontrapol zum mE positiven Russophilus. Unser Milizionär ist mE im Grossen verortet. Immer wieder toll zu lesen und jedesmal mit neuen Gedanken. Danke an R dafür !

    Ich habe grosse Angst vor Ihrer Antwort killerbee.
    Aber trotzdessen.

    „Nur weil sich die Lage für das Volk nicht verbessert, heißt das nicht automatisch, daß nichts getan wird…“

    werteR@killerbee
    Könnten Sie dazu ausführen ?
    Ich lausche und folge Ihnen gerne.

    Aber bitte enden Sie mit etwas Zucker bzw Vanille.

  18. Hier muss ich ein weiteres Mal auf Putins Ansprache blicken, denn sie zeigte eine klare Änderung in der russischen Grundposition auf.
    Wie wahr, die Zeiten des Laberns scheinen vorbei zu sein:
    Lt. Sputnik
    Der russische Generalstabschef, Waleri Gerassimow:
    „Sollten russische Militärs in Syrien aufgrund eines US-Raketenangriffs gefährdet werden, würde nicht nur gegen die Raketen, sondern auch gegen deren Trägerplattformen das Feuer eröffnet – also gegen US-amerikanische Kampfschiffe und Kampfjets.

    1. Die usa wird vermutlich mit ihren Trägerplattformen entsprechend auf Abstand bleiben und damit für einen Gegenschlag unerreichbar. Wünschenswert und eigentlich auch realisierbar wäre eine möglichst vollständige Vernichtung der Abstandswaffen. Dafür könnten per Lufttransport schnell weitere Панцир nach Syrien verlegt werden und natürlich eine größere Zahl der schnellen sowjetischen Миг-31 Abfangjäger mit ihren hervorragenden Fähigkeiten gegen tomahawk.

      1. Was soll die Wichtigtuerei von wegen „Панцир“ und „Миг“ statt „Pantsir“ und „Mig“? Wollen Sie mit uns reden – und also allgemein verständlich sein – oder wollen Sie hier vorführen wie toll Sie sind?

        Zur Sache selbst: Falsch. Die usppa bleiben *nicht* auf Abstand mit ihren Trägerplattformen. Es sind nahezu ständig mehrere Schiffe (mit cruise missiles an Board) und zweifellos auch U-Boote in Positionen, aus denen Russland erreicht werden kann. Und Sie liegen gleich nochmal falsch, weil die Reichweite der Kalibr nicht geringer ist als die der ami tomahawk.
        Im übrigen gibt uns der letzte Einsatz von tomahawk (die 59 Lotterie-Einheiten) hinreichend Anlass zu der Annahme, dass Russland gut gerüstet und vorbereitet ist. Das gilt umso mehr als russische Generäle keine klaren Drohungen aussprechen, ohne sehr gut vorbereitet zu sein.

        Wie Sie sehen, macht es wenig Sinn ami-Denke auf Russland zu übertragen.

        1. Sicher könnte eine russische Rakete das ami-Schiff 500-1000km vor der Syrischen erreichen, allein treffen ist nicht möglich ohne Luftaufklärung, weil das Schiff da nicht ankert sondern mit 30-40kn wechselnde Kurse fährt, und die ist für Russland nicht möglich, weil die usa/nato die Luftüberlegenheit haben im östl. Mittelmeer.

          Die usa schossen mit ihren tomahawk auf stationäre Ziele, der syr. Armee, dafür brauchen sie keine Luftaufklärung über Syrien in Echtzeit, da reichen die Bilder der Satelitenaufklärung.

          (Pantsir wäre eigentlich die engl. Umschreibung für Панцир, die deutsche eher Panzir, die angelsachsen umschreiben dagegen das stimmhafte з mit z. Und weil diese Lateinischen Umschreibungen des kyrillischen Alphabets so ein unsägliches Chaos anrichten, besonders bei den ganzen ш,Щ,ч,… verwende ich eben besser das Original. 2 Tasten auf der Tastatur zur Sprachumschaltung gleichzeitig zu drücken ist sicher ein kleinerer Aufwand als sich die über jeweils korrekte dt.-lateinische oder engl.-lat. Umschreibung Gedanken zu machen.)

          1. Und die anderen, die, mit denen Sie diskutieren und die nicht russisch können? *Die* meinte ich, nicht *Ihre* Gründe.

            Zum Thema: Da brauchen wir gar nicht diskutieren, denn es ist sicher, dass Sie falsch liegen. Russland *hat* bereits – und zwar vor 5 Jahren! – ein paar tomahawks im Mittelmeer abgeschossen.

            Übrigens fahren die ami (allermeisten) Schiffe keine 30 – 40 kn und schon gar nicht beim Abfeuern von Raketen. Auch haben die amis keine Luftüberlegenheit mehr im östlichen Mittelmeer und da wo sie sie (irgendwo auf dem Planeten) noch haben, verlieren sie sie mit dem Auftauchen einer russischen Fregatte.

            1. Sicher kann Russland Tomahawks abschiessen. Mig-31 schießt wenn es sein muss sogar 6 Tomahawks gleichzeitig aus 300km Entfernung ab. Und die werden hoffentlich jetzt sehr schnell nach Latakia verlegt. Aber um einen usa-Raketenkreuzer zu treffen muss die Kalibr-NK doch wenigstens ungefähr das Zielgebiet wissen und kann ja nicht das gesamte östl. Mittelmeer absuchen in dem ja auch noch hunderte Frachter, Tanker, ngo-Flüchtlingstransporter u.a. fahren, auch wenn Kalibr mit dem Radarsuchkopf selbst das Ziel finden kann und keine Zielbeleuchtung benötigt.

              Und besonders jetzt nach der expliziten Drohung usa-Schiffe abzuschießen wird die usa vermutlich jedes russische Militärflugzeug im Mittelmeer abfangen und jede Drohne abschießen.

              1. Der Abschuss 2013 erfolgte durch schiffsgestützte Raketen. Inzwischen hat Russland seine Aufklärungsfähigkeiten enorm erweitert. Ich erwähne nur mal die rundum-Abdeckung durch Langstrecken-Radarsysteme. Diese können naturgemäß nicht (auf große Distanzen) präzise lokalisieren aber sehr fein auflösen. Die Kinschal wiederum (wie auch etliche andere Systeme) kann das Zielgebiet selbst aufklären.
                Nach dem, was ich russischen Quellen (eher Fach-Diskussionen mit ein paar kleinen Bröckchen an Fakten) so entdecke, gehe ich davon aus, dass die Kinschal Zielerkennung im Kern gängigen modernen russischen Systemen entspricht und ich kann aus fachlicher Sicht sagen, dass die technischen Angaben dazu realistisch sind.

                Kurz noch zur Mig-Frage: Mir scheint, da wird einiges missverstanden. Die Mig fungiert im Grunde im wesentlichen als sehr schnelle Startrampe. Man könnte auch sagen, sie fungiert als eine wiederverwendbare zusätzliche Treibstufe. Viele wissen das nicht und haben die falsche Vorstellung, die Triebwerke solche Raketen würden bis zum Einschlag aktiv sein – das aber ist nicht der Fall. Abgesehen von Steuerdüsen (und bei den Russen oft noch eine Endanflugs-Triebstufe) funktioniert das so, dass das Triebwerk die Rakete a) in eine Anfangshöhe bringt und b) sehr stark beschleunigt und dass die Rakete danach weitgehend oder ganz antriebslos fliegt (was auch die Attraktivität der russischen Endanflugs-Triebstufen erklärt). Der Grund sollte klar sein: Treibstoff und Platz;
                Die Mig, die ja auch aerodynamisch ganz erheblich besser für den Start- und Landebetrieb geeignet ist als eine Rakete, erspart der Rakete eine der beiden äusserst treibstoffintensiven Phasen, indem sie die Kinschal in eine Startposition in beträchtlicher Höhe bringt und so deren Reichweite ganz, ganz erheblich erhöht. Zudem dürfte sie als Parametrisierungs-Plattform dienen und der Kinschal zudem eine gute Anfangsgeschwindigkeit mitgeben (nämlich die eigene), was nochmal gewaltig Treibstoff für die Rakete spart, wenn sie z.B. bei Mach ausgehängt wird.

          1. @KaKaKa, Schwachsinn ist vielleicht ein sehr harsches Wort. Was R.B. vermutlich meint ist Uninformiertheit, Unsachlichkeit und notorische Uneinsichtigkeit gepaart mit akuter Rechthaberei und dem Fehlen von Belegen.
            P.S.: Mit Belegen für Ihre waffentechnische „Expertise“ sind keine Hochglanz-Prospekte von US-Rüstungsbetrieben oder von denen finanzierte Werbeartikel in sogenannten „Verteidigungs-Fachzeitschriften“ gemeint.

  19. Möchte noch was hinzufügen bezüglich der Unterwasserdrohne:
    Zitat: als ein ami Trottel mit 4 Sternen sehr zufrieden erklärte, die Russen wüssten ja nicht, wo die amis U-Boote jeweils sind.

    Denke mal, dass die U-Boote der Kaugumifresser längst per Unterwasserdrohne beobachtet werden und sobald das Geräusch oder Bewegung einer Raketenklappe selbiger identifiziert ist, eine Aktion der sofortigen Vernichtung beginnt.
    Man muß schon saudumm und total behämmert sein, dass so ein Hirnfraß-Generalsdarsteller nicht mal ansatzweise auf so eine Idee kommt. Aber die große Fresse haben !

  20. Danke für die klare Analyse, Russophilus!

    Ich denke auch, daß der hybride Weltkrieg mit anderen Mitteln weitergeführt wird und die globalistischen Marionetten es nicht auf eine militärische Direktkonfrontation mit Russland anlegen werden.

  21. „…Überdies wird die Fregatte „Admiral Essen“ den russischen Marineverband im Mittelmeer in Kürze verstärken. Dieses Kampfschiff hat Lenkflugkörper vom Typ „Kalibr-NK“ an Bord. „Den Amerikanern muss klar sein, dass diese Raketen Seeziele bekämpfen können, auch Kreuzer“, sagte ein Sprecher des Generalstabs der russischen Marine laut dem Blatt…“

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180314319921738-warnung-usa-russland-konflikt/

    Frau May steht wg. Telford und Brexit mit dem Rücken zur Wand. Ihre Umfragewerte sind desaströs. Die Mehrheit der Briten will keine militärische Eskalation und auch keine teuren Auslandseinsätze. Die Stimmung in der Bevölkerung ist da nicht anders als z. B. in Deutschland.

    Die meisten Leserkommentare in englischen und deutschen MSM äußern Unglauben, Empörung bezüglich der Nervengiftvorwürfe bzw. machen sich darüber lustig.

    Medial-propagandistisch sind die Globalisten am Ende. Um „Qualitäts“medien vor dem Bankrott zu retten, schlägt eine EU-Kommission vor, sie staatlich zu unterstützen. Das wird sie auch nicht mehr retten. Ebenso wenig die geplanten, erweiterten Zensurmaßnahmen der EU.

    Heute beim Einkaufen gesehen: Titelblatt der BLÖD-Zeitung mit der Schlagzeile „Wie weit will Putin noch gehen?“ „Massaker in Syrien“ und irgendwas mit „Nervengift“ oder „Mord in England“.
    Die hatte mal eine Auflage von über 8 Millionen Exemplaren und krebst jetzt bei grade noch einer Million rum. Immer noch viel zu hoch, aber mit sinkender Tendenz. – Ob BLÖD auch als „zu unterstützndes Qualitätsmedium“ eingestuft wird? Mehr lügen als der Rest tun die auch nicht, aber ein gewisser Schein soll wohl gewahrt bleiben…Die Globalisten und ihre Medien sind eine einzige Farce.

  22. Ich liebe Ihre Beiträge, Herr Russophilus!
    Eine kriegsstrategische Frage habe ich: Würde Russland nicht sofort und als erstes die US-GPS-Satelliten abschießen? Wenn nicht, was spricht dagegen? Klar kann ich da spekulieren, aber mir fehlt da schlicht das Hintergrund-Know-How.
    Danke.

    1. Das kommt auf die Situation an. Sinn macht das nur in bestimmten Situationen. Im übrigen gehe ich davon aus, dass die Russen nebenden bekannten Eloka Systemen noch die eine oder andere Überraschung im Ärmel haben.

  23. Da die westliche Propaganda regelmäßig Originaldokumente und Fakten unterdrückt und stattdessen ausschließlich durch politisch gleichgeschaltete „Nachrichtenagenturen“ oder „Journalisten“ gefilterte und verzerrte Informationen verbreitet, veröffentlichen wir an dieser Stelle die offizielle Erklärung Russlands zum Fall Skripal an die OPCW in eigener Übersetzung.

    Erklärung des Ständigen Vertreters der Russischen Föderation bei der OPCW, Botschafter Alexander Shulgin, während der 87th Sitzung des OPCW Executive Councils zum Chemiewaffenvorfall in Salisbury. Den Haag, 13. März 2018

    Herr Vorsitzender,

    mit Blick auf die widerlichen Angriffe von britischen Offiziellen in London, ebenso wie die Aussagen des Leiters der britischen Delegation der OPCW in Richtung Russlands über die dubiose Geschichte zweier durch eine Chemiewaffe vergifteter Personen in Salisbury, möchten wir Folgendes festhalten.

    Die unbegründete Anschuldigungen britischer Behörden bezüglich Russlands angeblicher Verstrickung in die Verwendung von Chemiewaffen auf ihrem Terrotorium sind absolut inakzeptabel. Unsere britischen Kollegen sollten sich daran erinnern, dass Russland und das Vereinigte Königreich Mitglieder der OPCW sind, das einer der erfolgreichsten und wirksamsten Mechanismen zur Abrüstung und Nicht-Weiterverbreitung darstellt. Wir rufen sie auf, die Ultimaten und Drohungen zu unterlassen und zum rechtlichen Rahmen der Chemiewaffenkonvention zurückzukehren, der es ermöglicht, diese Art von Situation zu lösen.

    Wenn London ernsthafte Gründe für den Verdacht hat, Russland würde die CWC (Chemical Weapons Convention) verletzen – und die Erklärung des angesehenen Botschafters Peter Wilson zeigt, dass dem so ist -, empfehlen wir, dass Großbritannien sofort das Verfahren nach Absatz 2 von Artikel 9 der CWC in Anspruch nimmt. Dieses ermöglicht, uns auf einer bilateralen Grundlage offiziell zu kontaktieren, um Fragen, Zweifel oder Bedenken jeglicher Art auszuräumen.

    Wir möchten auch betonen, dass diesbezügliche Erklärungen im Rahmen des Übereinkommens dem ersuchenden Mitgliedstaat so bald wie möglich, in jedem Fall aber nicht später als 10 Tage nach Eingang der Anfrage, erteilt werden. Die ultimative Forderung, dass diese Informationen unmittelbar, am Ende des heutigen Tages, bereitgestellt werden, ist deshalb vollkommen inakzeptabel.

    Unsere britischen Kollegen sollten ihren propagandistischen Eifer und ihre Phrasen für ihr unaufgeklärtes heimischem Publikum aufsparen, wo sie vielleicht eine gewisse Wirkung entfalten. Hier, innerhalb der Mauern einer spezialisierten, internationalen Organisationen wie der OPCW, muss man Fakten und nichts anderes als Fakten präsentieren. Hören Sie auf, Hysterie zu schüren! Fangen Sie an und formulieren Sie eine offizielle Anfrage für Konsultationen mit uns, um die Situation zu klären.

    Eine faire Warnung: wir benötigen substanzielle Beweise für die angebliche russische Spur in diesem bedeutenden Fall. Großbritanniens Behauptungen, sie hätten alles, und ihre weltberühmten Wissenschaftler hätten unwiderlegbare Informationen, die sie uns aber nicht geben werden, werden nicht akzeptiert. Für uns bedeutet dies, dass London gar nichts Substantielles vorzuweisen hat und all die lauten Vorwürfe nichts als Fiktion und eine weitere Fortführung des schmutzigen Informationskriegs gegen Russland sind.

    Früher oder später werden sie für Ihre Lügen zur Rechenschaft gezogen.

    Darüberhinaus wäre es in diesem speziellen Fall legitim für die britische Seite, Hilfe vom Technischen Sekretariat der OPCW zu ersuchen, um die Analyse der verfügbaren Proben, die angeblich Spuren einer Chemiewaffe in Salisbury aufweisen, in einem unabhängigen Labor durchführen zu lassen.

    Vielen Dank, Herr Vorsitzender.

    Wir bitten Sie, diese Erklärung als offizielles Dokument der 87. Sitzung des OPCW-Exekutivrats zu verbreiten und auf dem Server der Organisation zu veröffentlichen.

    https://propagandaschau.wordpress.com/2018/03/14/erklaerung-des-staendigen-vertreters-der-russischen-foederation-bei-der-opcw-zum-vorfall-in-salisbury-deutsche-uebersetzung/

    http://www.mid.ru/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3118434?p_p_id=101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw&_101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw_languageId=en_GB

    1. Zwei Wörter nehme ich heraus: widerlich (Situation) und unaufgeklärt (heimische Publikum). Dazu die immer wieder kehrende Perzeption: die Russen sind gutmütig (dämlich gutmütig)/geduldig (was auch immer).

      Ein Bauer geht in den Schweinestall und verrichtet seine Arbeit. Ein aufgeklärter Städter, der Bauer spielen möchte, geht in den Schweinestall und hält sich die Nase zu (wobei er gut beraten wäre, wenn er dem Bauern nicht unbedingt „auf die Nase bindet“, wie „schrecklich der Geruch doch sei …“).

      Die Russen sind das alles seit Jahrzehnten gewohnt. Was soll sie da noch aufregen? Mit ein Grund, wieso sie nicht mehr in die Aufklärung der Unaufgeklärten (intensivere Medienpräsenz im westen u. ä.) setzen, wäre im og. Beispiel zu sehen; ohne es jetzt im Detail auszuführen … Der Bauer hat seine Heugabel; das sollte reichen.

      Sie kommunizieren nur das Notwendigste; und das mit Abscheu. Ich würde an ihrer Stelle ebenfalls nicht mehr tun. Darüber hinaus und ganz nebenbei; bei einem latenten Besserwisser bringt „Hilfe von außen“ meist nicht viel, da sie eher das Gegenteil bewirkt … er weiß dann alles NOCH besser, da er u. a. vom wertewesten eine Erklärung für die Erklärung prompt nachgeliefert bekommt (Erleuchtung zum Quadrat) …

      Nehmen wir in diesem Zusammenhang meine Übersetzungen her; es sind – in der Regel – mediale Beiträge, die nicht für das dt. Publikum gedacht sind (daher auch nicht für dessen Manipulation). Sie geben oft – bezogen auf das dt. Pendant – eine andere Sichtweise.

      Was würde geschehen, wenn ich dt. Frühstücksfernsehen für einen serb. Blog übersetzen würde? Nicht viel bzw. sie würden meinen: „Erschreckend! DIE sind ja noch schlimmer drauf, als wir es geahnt haben … und uns scheinen sie für noch viel dämlicher zu halten, als wir es geahnt haben“.

      Letztes ist im Kotext zu sehen: Was halten die Russen von den „ungeheuerlichen“ und „nicht zu verzeihenden“ Ereignissen, die „einer Ehrenbeleidigung gleichkommen“ … alles Ansichtssache bzw. Hirnnahrung für Unaufgeklärte.

  24. Tja, mit dem von mir vor langer Zeit dezidiert vorhergesagtem(s. ANALITIK.de) Brexit, offenbarte sich UK des weiteren als nicht europäisches IT-Knoten- Inselchen plus ca. 62 Vasallen & CoL via UNO als Lösung des GORDISCHEN Knoten gerade zu als Erstschlagsziel an!…………………?
    Gute Arbeit
    Ihr
    RRD

  25. === Winter ===

    Die russische Botschaft in kläffdon (vormals bekannt als „london“) twitterte heute ein Bild eines Thermometers, das -23° anzeigte und merkte dazu an, man habe in Russland keine Angst vor Kälte.

    Lawrow teilte in einer Pressekonferenz kaum verschleiert mit, es sei nicht Russlands Problem, wenn im britischen Aussenministerium und downing street 10 (Sitz der Premierminister-Darstellerin) inkompetente Figuren ohne auch nur die erforderlichen Grundkenntnisse säßen.

    Und die wunderbare Sacharowa schoss sozusagen den Vogel ab, als sie in einer Diskussionsrunde im TV über die briten-Hampel herfiel und u.a. ansagte, dass, falls RT aus kläffdon heraus geworfen werde, es in ganz Russland kein einziges britisches medium mehr gäbe.
    Weniger beachtet und zitiert aber weitaus interessanter noch, erwähnte die Sacharowa bereits in ihrer Einleitung ziemlich unvermittelt Putins Ansprache und insbesondere den Teil mit den Waffen; es war offensichtlich ein Wink mit dem ganz großen Zaunpfahl („Pinscher stellen ausgewachsenen Bären kein Ultimatum!“).

    Nur: Warum das Ganze und warum jetzt?

    Ich habe eine kleine These:

    Es geht um ein sowohl für die brits (erwiesene Giftstoff-Lieferanten) wie auch für die amis sehr wichtiges Ablenkfeuer und der wirklich relevante Ort ist Syrien.

    Die amis haben ja seit einer Weile vor, sich dort mit einem größeren Raketenangriff (insb. auf Damaskus) als entscheidende Kraft zurück zu bringen ins Spiel. Als Vorwand sollte ein angeblicher Giftgas-Angriff des oh so bösen Präsidenten Assad dienen – wobei natürlich klar war, dass das Ganze unter ami Kontrolle inkl. „Leichen“ und weissen helmen komplett inszeniert werden sollte.

    Allerdings war mit Ärger zu rechnen, insbesondere damit, dass die Russen sich nicht so einfach f*cken lassen. Und sie lagen sogar mal ausnahmsweise richtig, die amis, allerdings – für sie – erschreckender richtig als gedacht, denn Russland hatte den hässlichen, betrügerischen und schwer kriminellen Plan bereits sehr frühzeitig aufgedeckt.

    Nun hat der zio-werte-westen ein akutes Problem, denn die amis können entweder ihren Plan durchziehen, schlimm reinfallen und versagen und obendrein derbe Prügel kriegen oder aber sie können ihre saudumme und kriminelle Idee mehr oder weniger dezent vergessen und begraben.

    Nur: Gleich wie sie sich entscheiden, steht *jedenfalls* ein sehr herber Gesichtsverlust an. Begraben sie ihren Plan, so kriegen sie zwar immerhin keine Prügel, aber es würde allemal eine für die amis extrem unbequeme Botschaft etablieren, nämlich „Russland sagt ‚Kusch!‘ und die amis kuschen“.
    Sollten sie angreifen, so geschähe das Gleiche, nur ganz erheblich schlimmer und die früher mal verfügbare Option, Russland grob zu bedrohen, haben sie nicht mehr. Die Botschaft wäre dann „großmäuliger verbrecherische amis greifen Russen an, werden brutal verprügelt und in Leichensäcken zurückgeschickt. Ihre Schiffe sind auf dem Meeresgrund zu besichtigen. Ach und: ‚Militärmacht usppa‘? EX … EX-Militärmacht!“

    Es wird also ein für verblödete und hirngewaschene westbürger attraktives, möglichst lichterloh brennendes Ablenkfeuer gebraucht, das die westlichen Propaganda- und Lügenanstalten rund um die Uhr am Brennen halten und sagen können: „Seht *hier* her! *Hier*! Seht nur wie lichterloh es brennt! (Und schaut ja nicht in Richtung Syrien!)“.

    Die Russen spielen das dämliche Spielchen erstaunlich geduldig und artig planvoll verärgert mit – und lassen sich keine Sekunde ablenken.

    Und die amis? Die wissen natürlich, dass man den brits keinen Millimeter trauen – oder etwas Wichtiges zutrauen – darf und haben ihr eigenes „tillerson entlassen!“ Feuerchen noch erheblich erweitert mit Ankündigungen, dass noch einige sehr wichtige Stühle mehr wackeln.
    Und nebenbei bereiten sie – welche Zufall! Wie praktisch! – gleich noch die Hintertür vor, die Schuldigen (am furchtbareb und peinlichen Debakel) seien ja entlassen und quasi sowieso nur temporäre und unfähige Aushilfen gewesen.

    Kohlespenden an die usppa, so viel steht allemal fest, sind nicht erforderlich. Die habens warm genug im brennenden Kittel…

    1. Lieber Russophilus,

      zunächst einmal auch von mir vielen Dank für Ihren erhellenden Artikel und Zusatz. Ihre Theorie eines erneuten Raketenangriffs klingt ganz plausibel – was ich allerdings nicht verstehe ist die Kakophonie in der US Administration. Ich dachte Trump und seine Nationalisten / Patrioten wollten da raus? Höchste Priorität sollte sein die Zios zu schwächen. Weiß da noch die linke Hand was die rechte gerade macht? Es ist zur Zeit wirklich schwer den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren.

      Jetzt zeigt sich übrigens das Sie mit Khan Sheikhoun ganz richtig lagen – Abschuss durch Russland.

    2. Guter Satz von R:
      „Diese Missgeburt geht nämlich zugrunde, wenn sie nicht weiter wuchern kann.“
      Gerade hörte ich Trump den Satz sagen:
      “ economic security means national securty and both together means peace for the world “

      Persönlich denke ich, dass Trump nicht so ist, wie er jetzt ist, er ist so geworden, hat sich angepasst, da passt Tillerson nicht dazu. Tillerson ist aus anderem Holz geschnitzt.

      Frieden wird es also nur geben, wenn Amerika sich einfetten kann, dafür sorgen schon die dort ansässigen Parasiten, die es beherrschen. Wenn der Wirt (über) leben will, muss er den Parasiten gefügig sein.

      …….und in vorauseilendem Gehorsam spielen alle mit, der Bär muss gereizt werden, ein Krieg muss her, nicht unbedingt, aber Gerassel und Aufrüstung. Die Engländer werfen die Russen raus und umgekehrt. Schön immer auf Konfrontation gehen.
      Dagegen ist kein Kraut gewachsen.
      Ältere hier werden sich an die U-Boot Affäre in Schweden erinnern, an die fakes von damals um zwischen Palme und Gorbi einen Keil zu treiben. 20 Jahre nach der Exekution von Palme (CIA) wurden schon wieder russ. U Boote vor Stockholm gesichtet. So arbeiten die Burschen und das ist nichts neues. Da ihnen niemand Parole bieten kann, erachten es die „Freunde“ des Imperiums als besser dafür statt dagegen zu sein.
      Dr. Haider war Freund von Gadaffi, wie Freund von Saddam, hat diese mehrmals besucht und kannte die Umstände genau was dort gespielt wurde früher als alle anderen, aus erster Quelle und drohte an, all dies in seinen Memoiren nieder zu schreiben. Ist es da ein Winder wenn der Mann nie mehr zum schreiben kam ?
      Ein Buch hat er doch geschrieben „Zu Gast bei Saddam“ das war dann Schluss mit lustig.
      Haider hat damals sogar 1 Woche lang Sprit von Saddam (5 Millionen Euro Geschenk) an den Tankstellen in Kärnten um die Hälfte verkauft……….
      heute sind die Burschen alle mausetot und viele werden es noch werden, wenn sie nicht hören wollen.

      1. Am 18. sind Wahlen in Russland und Putin liegt sehr klar und mit gewaltigem Abstand in Führung. Und: Die Russen haben die weltweit stärksten Militärkräfte.

        *Das* ist relevant.

        1. Sehr geehrter Russophilus, damit sind die beiden wichtigsten Positionen, für die Entscheidende Phase, für uns Menschen, für fast ein Jahrzehnt, in sicheren Händen,
          Präsident Xi in China und ab Sonntag, Präsident Putin, in Russland. Die beiden können bei brenzligen Substitutionen, ohne interne Quertreiber und Agenten, des Imperium, schnell und Störungsfrei HANDELN.

    3. Ich vermute, das Problem, welches wir etwas Älteren mit den Vorgängen dieser Tage in kläffdon, ehemals London (hübscher Begriff, Russophilus) haben, könnte darin liegen, dass vor unserem geistigen Auge, denken wir an No. 10, Downing Street, noch immer der ehrenwerte James Hacker und sein Staatssekretär Sir Humphrey Appleby erscheinen. Wir stellen uns vor, wie der PM morgens an seinem Schreibtisch die Boulevardpresseerzeugnisse aufschlägt, darin den Fall des angeblich vergifteten Ex-Spions findet und sich mit unnachahmlichem Augenaufschlag an den Staatssekretär wendet: „Humphrey, haben WIR etwas damit zu tun?“ worauf der Staatssekretär mit sphinxschem Lächeln antworten würde: „Das hängt davon ab, wie Sie „wir“ und „zu tun haben“ definieren, Prime Minister. Sir Humphrey würde dann den Wissensdrang seines Herrn in eine Flut nichtssagender Aktenstapel ersticken und irgendwie würde in Folge absurder Verwicklungen am Ende des Kapitels das Vereinigte Königreich doch noch einmal gerade so am Abgrund vorbeigesteuert sein.

      Nun, das sind nicht mehr die 80er und das spielt sich heute natürlich ganz anders ab.

      Wenn des Morgens die fesche Resi ihr Office in No. 10 betritt, so findet sie bereits zwei Tagesbefehle auf ihrem Schreibtisch. Links liegt der aus Langley und rechts der aus New York auf dem Briefpapier der „Open Society Foundations“. Man bemerke, im Hause Rothschild kommuniziert man nicht direkt mit den Untergebenen der ausführenden Ebene. Was den Job eines europäischen „Regierungschefs“ nicht immer leicht macht, ist der Umstand, dass die Tagebefehle manchmal nur schwer unter einen Hut zu bekommen sind, wenn nämlich CIA und Wallstreet nicht an einem Strang/Strick ziehen. Dies war dieser Tage nicht der Fall und so stand im Tagesbefehl zur Linken: „Jage deinem eigenen Schwanz nach“ und rechterhand: „ Schreie lauthals, Der Russe war‘s!“ Gesagt getan, denn dies ist für die Politkasper eine ihrer leichtesten Übungen, weswegen die Tagebefehle bis auf weiteres unverändert bleiben.

      Gut, Spaß beiseite, das Theater in kläffdon und Umgebung (Washington bis Riga) zeigt alle Merkmale eines Ablenkungsmanövers, weil weder die Lage in Syrien, noch die Brexit-Geschichte, noch die Beeinflussung der russischen Wahlen, noch, noch, noch, weil einfach im Moment für den neoliberalen Imperialismus eigentlich gar nichts in die „richtige“ Richtung läuft. In letzter Instanz muss also die eigene Herde irgendwie beschäftigt werden, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt. So weit ist man schon im Wertewesten, dass die selbsternannte Elite um die Unterstützung der willenlosen/unbelehrbaren Schafe fürchten muss, deren Fühlen und Blöken eigentlich vollständig von SUN und BILD bestimmt wird.

      Es wird indes noch schlimmer, blickt man einmal auf den Kommentarbereich des Tagesstürmers aka tagesschau. Selbst in dieser wohlmoderierten (um nicht zu sagen zensierten) Umgebung finden sich zum Thema Giftanschlag fast ausschließlich spöttische bis ätzende Kommentare im Sinne von: „Der Westen hat fertig!“

      Wie Ben Kingsley es als Gandhi sprach:

      „Sie klammern sich immer noch
      an ihre alten Träume…
      …und versuchen uns
      wie bisher zu spalten.
      Aber ihr Wille schrumpft.“

    4. Das ich das noch erleben darf, nachdem ich mir ewig dieses „geh doch nach drüben“ anhören muss, dass endlich genugtung stattfindet, für den Verrat durch Gorbatschov und der anschliessende Verfall jeglicher menschlicher Kultur durch die Manipulatoren,
      Oh Seele Russlands erlöse Deutschland von dem Bösen.

    5. Lieber Russophilus,
      der sehr begrüssenswerte Wandel, der seit 2013 (Chemiewaffenkompromiss in Syrien), 2014 (Krim) und 2015 (Russen in Syrien) stattgefunden hat, ist das die USA (oder Eliten im Hintergrund, die sich der US Machtorgane bedienen) ihre Macht der Welt nicht mehr aufzwingen können, weil Russland laut und deutlich „Nein“ gesagt hat.
      Leider können diese Machtorgane weiterhin grossen und grössten Schaden anrichten, bis hin zum weltweiten Atomkrieg, auch wenn sie einen solchen nicht gewinnen können. Den einigermassen friedlichen Übergang zu einer stabilen Multipolarität zu managen, obliegt Putin, Xi und Trump, die alle mit zunehmender Wahrscheinlichkeit für die nächsten 6 Jahre an der Macht bleiben werden. Trumps Rolle ist so essentiell und schwierig, weil sie mit der Aufgabe von projizierter US Stärke und Einflussmöglichkeiten einhergeht. Er muss dies der amerikanischen Bevölkerung als „Gewinnen“ verkaufen, was es ja in realer Weise ist. Wünschen wir ihm Mut und Geschick um dies trotz aller Widerstände zu schaffen.

  26. Danke an Russophilus, Artur und auch Sloga für Eure grossartige Arbeit hier!
    Zwei Gedanken zum Artikel, welcher für mich sehr aufschlussreich ist:
    Es könnte sein, dass Russland und Putin solange auf Frieden und Partnerschaft setzten, weil sie mit der Arbeit an diesen neuen Waffensystemen noch nicht so weit waren. Nun ist das offenbar abgeschlossen und die Richtung der Politik ändert sich.
    Zu trump: ohne ihn idealisieren zu wollen, für mich ist seine Rolle immer noch nicht ganz klar, sehe ich eine mögliche Art von Strategie hinter seinen Personalentscheidungen: Wähle deinen ärgsten Feind für eine wichtige Rolle und lasse ihn mit Glanz und Gloria scheitern. Dann hast du ihn erstens unter hautnaher Kontrolle und zweitens bei seiner Beerdigung eine reine Weste. Könnte vielleicht sein. Durchtrieben genug ist trump ja ganz offensichtlich.
    Als ich die Gesichter der Menschen im Auditorium bei Putins Rede gesehen habe, war ich sehr beeindruckt über den von ihnen ausgehenden Ernst.
    Es war ein Monumentum der Geschichte, eines, das viele hierzulande noch nicht bemerkt haben!

  27. UN-Sicherheitsrat: großbritannien blockiert Russlands Erklärung zum Fall Skripal.

    London hat das von Moskau vorgeschlagene Projekt einer Erklärung des UN-Sicherheitsrates zu Ermittlungen des Vorfalls in Salisbury blockiert. Das sagt der Sprecher der russischen UN-Vertretung, Fjodor Strschischowski.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180315319928305-russland-grossbritannien-un-sicherheitsrat-skripal-erklaerung/

    usa blockieren russisch-chinesischen UN-Erklärungsentwurf zu Korea-Fortschritten.

    Die usa haben im UN-Sicherheitsrat den Entwurf einer Erklärung über Fortschritte auf der Koreanischen Halbinsel blockiert, der von Russland und China unterbreitet wurde. Dies teilte der russische UN-Botschafter Fjodor Strschischowski mit.

    Die Entscheidung der usa, die Aktivitäten zur russisch-chinesischen Initiative ohne jegliche Besprechungen im UN-Sicherheitsrat zu stoppen, wirft vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Erwärmung in den koreanischen Beziehungen Fragen über die tatsächlichen Absichten Washingtons auf“, sagte er.

    https://de.sputniknews.com/politik/20180315319928568-usa-blockieren-un-sicherheitsrat-entwurf-korea-russland-china/

      1. Genau! Und, schlimmer noch, die eindeutigen Beweise dafür, dass die amis das angezettelt haben, sind allesamt irgendwie falsch. Die Wahrheit ist nämlich: Putin höchstpersönlich hat die Fassbomben in Syrien abgeworfen!

        Sie sind hier falsch. Versuchen Sie’s mal bei der titanic. Die sind für Schwachsinn zuständig.

      2. @Iwanowa…..
        Kleines Troll Gesülze mal außer der Reihe???
        Wenn hier etwas geblockt wird dann offensichtlich ihre bornierte Geisteshaltung….

  28. Russophilus, danke für die Informationen.

    Was die „üblichen“ deutschen Medien anbelangt: Zumindest in der ARD darf ein Schreiber noch eingeschränkt Kommentare beifügen.
    Da ist, obwohl zensiert, eine eindeutige Mehrheit der Ansicht, Russland könne es wohl nicht gewesen sein, es sei denn, es gäbe dafür Beweise.
    Die gibts aber nicht.

    Selbst der schlafmützige deutsche Michel merkt inzwischen, auf welch primitive Art er vergackeiert werden soll. Das ist immerhin ein kleiner Fortschritt.

  29. Klingt plausibel, Russophilus.

    Egal, wo grade mal wieder ein Propaganda-Feuerchen entfacht wird: Außer den komplett Verblendeten (deren Anzahl sich täglich verringert) und professionell empörten NATO-Trollen interessiert das keinen mehr. Die Propagandisten haben ihr Pulver schon lange verschossen.

    1. Na, momentan dreht die Stimmung in Deutschland aber ziemlich kräftig contra Putin. Stechen Sie mal Ihre Blase auf, dann merken das ganz schnell…

      1. Sie haben recht! Ich habe eben, Ihrem Rat folgend, meine Blase aufgestochen und … ich sehe eine Lichtgestalt, eine Art von gleissendem Licht umhüllte merkel-Visage mit schulz-Bart. Und ich sehe einen dunklen, bösen Putin, der sich ganz unverhohlen in die kommenden russischen Wahlen einmischt. Aber habt keine Angst, liebe Russen! Die Iwanowa hat schon Mehl von den amis bekommen und wird donuts backen und euch die Freiheit bringen!

        Sie sind sehr lustig, Iwanowa. Sie könnten es weit bringen bei den grünen.

      2. Sie können Ihre Meinung sagen,
        ein russisch weibl. Name verleiht dem nicht mehr Aussage,
        die unsrige machen wir uns längst und unabhängig.

  30. Geiler Artikel zum Thema Gross-Britannien und Russland

    „König Putin von England
    Theresa May verliert die Nerven in der Gift-Schlacht

    Da stellt sich die britische Maus energisch auf die Hinterpfötchen, ihre Schnurrhäärchen zittern zart im rauen Wind der internationalen Diplomatie, und sie piepst den russischen Bären an: „Down! Putin!“. Ein echtes Ultimatum. Wenn der Bär nicht sofort alles zugibt: Die ominöse Vergiftung, die Verantwortung für die schlechte britische Wirtschaftslage, das schlechte britische Wetter, das schlechte britische Essen und die schlechten Umfragewerte der Premierministerin des Vereinigten Königreichs. “

    vollständiger Artikel

    http://www.rationalgalerie.de/home/koenig-putin-von-england.html

    1. Auch ich bin fassungslos, wie dreist dieser russische Teufel zu Werke geht. Putin macht sich ja nicht mal mehr die Mühe, halbwegs diskret über Trollarmeen in Kellern zu agieren. Nein, er mischt sich völlig offen in die russischen Wahlen ein! Un-glaub-lich!

      stein.., gabri… äh, nein, wie heisst gleich nochmal der aktuelle spd Aussenhampel und merkel Hofbote? … Also jedenfalls sollte der aktuelle spd Aussenhampel deutlich protestieren in Moskau und denen nahelegen, endlich mal ordentliche demokratische Wahlen zu veranstalten und dann – wie bei uns – die zwei parteien, die klar an Stimmen verloren haben irgendwie achtel-legal an die Regierung zu pfuschen.

  31. +++ EIL +++ BRISANTE AUSSAGEN !!! +++ Sawchenko: Das heutige Kiewer Regime (damalige „Opposition“) ließ die Menschen auf dem Maidan durch Scharfschützen erschießen! +++

    Die ehemalige ukrainische „Aidar“-Söldnerin und heutige ukrainische Abgeordnete, Nadeschda Sawchenko, hat heute der ukrainischen Presse mitgeteilt, dass die Gerüchte des Kiewer Regimes „sie sei nach Russland geflohen“ Unsinn und Lügen seien. Sie sei 3 Tage in Straßburg gewesen und hätte sich dort mit unterschiedlichen EU-Organisationen getroffen, wie auch EU-Parlamentariern.

    Dann sagte sie sehr Brisantes aus: „Ich sah (damals beim Maidan-Staatsumsturz 2014), wie ein dunkelblauer Bus vorfuhr und von dort Leute mit Waffen ausstiegen. Diese Leute befinden sich heute im (ukrainischen) Parlament. Ich habe gesehen, wie Parubij (der heute Parlamentssprecher des ukrainischen Parlaments Rada) Scharfschützen in das Hotel ‚Ukraina‘ (am Maidan-Platz in Kiew) reinführte. Luzenko (der heutige ukrainische Generalstaatsanwalt des Kiewer Regimes) ist dafür Generalstaatsanwalt geworden, um diese Verbrechen zu vertuschen.“

    +++ Was passiert da gerade in Kiew? Zur Info: Der ukrainische Geheimdienst SBU von Poroschenkos ukra-faschistischen Kiewer Regimes hat Nadeschda Sawchenko (im Fall des vor kurzem verhafteten ukrainischen General Ruban) zum Verhör vorgeladen. Ihm wird u.a. vom Kiewer Regime vorgeworfen Anschläge gegen Poroschenko und das Kiewer Regime vorgeworfen, zwecks Staatsumsturzes.

    Video – des ukrainischen TV: https://youtu.be/q-oDSV-HqNE
    Quelle-2: http://rusvesna.su/news/1521108544

  32. hier noch einige interessante Einzelheiten:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=42950#more-42950

    Zusammenfassend:
    Porton Down hat in seinen Veröffentlichungen bestätigt, niemals irgendwelche russischen „Nowitschoks“ gesehen zu haben. Die britische Regierung hat keine Informationen, die einem „Fingerabdruck“ gleichkommen würden, wie z.B. Verunreinigungen, nach denen diese Substanz eindeutig Russland zugeordnet werden könnte.
    Bis heute waren weder Porton Down noch die weltweiten Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) von der Existenz von „Nowitschoks“ überzeugt.
    Das Vereinigte Königreich weigert sich, der OPCW eine Probe zur Verfügung zu stellen
    „Nowitschoks“ wurde hauptsächlich entwickelt, um auf Basis von herkömmlichen Bestandteilen in jedem wissenschaftlichen Labor hergestellt werden zu können. Die Amerikaner haben die Einrichtung, die sie angeblich entwickelt hat, studiert und abgerissen. Es entspricht nicht der Wahrheit, dass nur die Russen sie hergestellt haben könnten, wenn jeder das konnte.
    Das „Nowitschok“-Programm war in Usbekistan angesiedelt und nicht in Russland. Sein Vermächtnis wurde nicht an die Russen, sondern an die Amerikaner zu Zeiten ihrer Allianz mit Karimov weitervererbt.
    Was für ein Zufall 🙂

    1. @ Affe mit Waffe

      Habe ähnliches vernommen; der Stoff soll NICHT in Russland erzeugt worden sein, sondern in der Sowjetunion (dachte eher an die Ukraine … siehe da, es war Uzbekistan … läuft auf dasselbe hinaus).

      Der Tote soll in letzter Zeit „interessante“ Reisen getätigt und erst vor kurzem die russ. Botschaft in London besucht haben. Seine Tochter soll in Russland gelebt haben. Sie war in england lediglich auf Besuch.

      1. Dieser widerliche Köter hat heute Wladimir Putin direkt beschuldigt, Initiator und Befehlsgeber des Gifttanschlags zu sein (tagesschau).
        und hier Sputnik:https://de.sputniknews.com/politik/20180316319952789-russland-grossbritannien-skripal-putin/
        Selbstredend ohne ein Jota an Beweis.
        Für derartige Äusserungen gibt es eigentlich nur eine adäquate Antwort, an den Pranger stellen, und so lange mit Hunde und Katzenscheisse bewerfen bis er nicht mehr zu sehen ist.
        Das wäre dann mal ein echter ´´shitstorm´´

        1. Doch gemach liebe Dörfler, hierzulande sind die sogenannten Volksverteter noch viel degenerierter, menschenverachtender und arrogant/abgehoben.
          Was für Kotzreizauslösende Kakerlaken das sogenannte Parlament bevölkern ist einfach nur noch erbärmlich, macht mich wütend, und wünscht die Zeiten der RAF zurück. Aber in Legionsstärke bitte!
          https://schluesselkindblog.com/2018/03/16/umfassende-grenzkontrollen-abgelehnt-die-menschen-haben-keine-angst-vor-massenmigration/
          So wörtlich ein abgefuckter spd Fuzzi.
          Nur gut das unsere Laternen stabil und belastbar sind!

          1. @ kid

            Dabei ist die Politik nur die Spitze des berühmten Eisberges. Die – allzu häufig nicht gerne gesehene/kommentierte – Realität in der Gesellschaft ist besorgniserregend. Es ist ja recht schön, dass sich offenbar im ANONYMEN Internet Widerstand regt … nur … was ist mit der Straße … der Realität???

            Ein deutschsprachiges Medium: „Muslimischer Polizist in Deutschland verweigert (im Dienst) Frau den Handschlag.“ Die werden ihre religiös-konservative Linie weiterfahren. Die Kluft zu den (aus deren Sicht) fascho-Liberalen Autochthonen (in sich logische Schlussfolgerung: wenn sich unter den Autochthonen kein erkennbarer Widerstand bildet, sind wohl alle dafür) wird von Tag zu Tag größer.

            Solange das Asyl-Thema nicht in den Griff bekommen wird, indem unberechtigte bzw. straffällig gewordene Personen in ihre Heimat verfrachtet werden (wobei ja minütlich neue Schatzsucher nachkommen …), kann an keiner Zukunft gebaut werden; ganz gleich, von wem die Rede ist. Man baut dann die Zukunft für andere, die fähig sind, als Gemeinschaft aufzutreten (vermeintlich Integrierte – mit Status: dt. Staatsbürgerschaft – werden anführen, während die Drecksarbeit jene ohne Status, denen so gut wie keine Konsequenzen drohen, verrichten werden).

            Das ist ungefähr so, als würde ein Krebskranker an seinem Haus bauen bzw. es renovieren, während er seine Krankheit ignoriert und sehr wahrscheinlich den Lohn seiner Arbeit nicht genießen wird können.

            So gesehen, könnte in ein paar Jahrzehnten der polit. Erbe von Erdogan europa nicht nur aus dem Süden, sondern auch aus dem Norden mit Erdgas beliefern und sich gleichzeitig bei den heutigen dt. Protagonisten bedanken, dass sie so fleißig waren …

  33. Anscheinend ist das „HighTech Land“jetzt schon zu blöd, Brücken zu bauen.
    Lt.Sputnik: Eine Fußgängerbrücke über einer Autobahn in der Stadt Miami in Florida ist eingestürzt. Die Brücke soll sich zum Moment des Unfalls noch im Bau befunden haben.
    So wie ich die Amis kenne, wird ein Statiker-darsteller gesagt haben : Passt scho !

    1. Statiker? Denken Sie noch mal nach. Statiker müssen nämlich rechnen können.
      Gehen Sie einfach davon aus, dass das irgendeine marketing-Abteilung erledigt (und hübsche Broschüren gedruckt) hat.

      1. …die dann wahrscheinlich auch die ganzen russischen Flugzeuge gewartet hat, die in diesem Jahr aus technischen Gründen abgestürzt sind…

        1. Ah, mal wieder unter neuem falschem Namen …

          Sie irren, aber das ist verständlich und entschuldbar. Schauen Sie einfach mal nach Ihren Informationsquellen, dann werden Sie sehr erhebliche Unterschiede – bis him zum völligen Verschweigen – der medien feststellen, je nachdem, ob ein russisches oder ein wertewestlicher Flieger abgestürzt ist.

  34. Die Bärentatze wird der May kräftig in den Hintern kratzen.
    Die Pädophilen-Insel liegt in den letzten Zuckungen.
    May wird sicherlich für den Pseudo-Beistand der US-Vasallen aus der EU hart bezahlen müssen.
    Intrigen sind der Skat!!!
    Das System zerlegt sich selbst.

    Auf dem Weg in den Weltkrieg
    Tatsächlicher Auslöser für die von Deutschland und anderen westlichen Staaten im Grundsatz mitgetragene Aggression ist nicht der Mordversuch von Salisbury; wäre er es, hätte London der Aufklärung des Falles Vorrang gegeben.
    Hintergrund ist vielmehr der Machtkampf des Westens gegen Russland. Moskau sei „als Akteur zurück auf der Weltbühne“, hat vor kurzem mit Blick auf die russischen Aktivitäten in Syrien, Nordafrika, Afghanistan und weiteren Staaten Liana Fix, Programmleiterin Internationale Politik der einflussreichen Hamburger Körber Stiftung, geäußert: „2018 ist das Jahr, in dem sich Russland endgültig als globaler Player etabliert haben wird.“[11] Dabei trete Moskau „gegenüber Europa und den USA … mit neuem Selbstbewusstsein auf“: Dies sei “ geopolitische Realität“. Die westlichen Aggressionen seit 2014 sind der – im Wesentlichen erfolglose – Versuch, Russland in die Schranken zu weisen. Mittlerweile genügt ein ungeklärter Mordversuch mit unbewiesenem Russland-Bezug, um im Machtkampf gegen Moskau die nächste Runde der Aggressionen einzuleiten. Schritt für Schritt nähert sich der Westen dem großen Krieg.
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7563/7

    Der Westen wird demnächst noch mehr Kröten schlucken müssen.
    Oder er riskiert seine Traumschlösser, Oligarchenrückzugsgebiete, Spielwiesen und saubere Luft.
    Ich denke, eher wird man May in die Psychiatrie einliefern lassen.
    Sie weiß es nur noch nicht.

    1. Diese Liana Fix bei der Körber Stiftung scheint eine gescheite Frau zu sein. Schön zu sehen, dass noch Reste von Vernunft in diesen Etagen vorzufinden sind.

      Ansonsten: Die relevante Musik spielt in Moskau. Und sie gefällt mir und wird der Menschheit gut tun, diese Musik.

      1. Die haben ja alle einen Swimming-Pool,
        den wollen sie nicht gegen einen Friedhofwechsel verlieren.

        Da wird man schon Realist.
        Auch der Maaslose will noch genießen.

  35. Hallo Leute, ich möchte hier einen Link einstellen (aus Amiland) der im Prinzip wieder gibt was hier so oder ähnlich gedacht wird.
    Das Problem ist nur, das die schon länger so schreiben und bis heute ist nichts passiert 🙁

    http://stateofthenation2012.com/?p=96148 (englisch)

    Vlt. ist alles nur das Prinzip Hoffnung, trotzdem lese ich sowas, gerade aus Amiland gerne.

    —————————–
    Warnung: seichte, stark auf sich selbst konzentrierte ami-Seite – Russophilus

  36. @Blue Angel

    Naja, um Kriege zu fuehren bedarf es nicht der Mehrheit der Bevoelkerung dafuer. Ich erinnere an 1941, da hatte Hitler zu keinem Zeitpunkt eine Mehrheit der Bevoelkerung fuer einen Ostkrieg hinter sich. Das laeuft heute auch ueber das Buendnissystem, also wenn der Britendreck was gegen Russland anfaengt dann kannst du deinen Arsch drauf verwertten, dass sich der gesamte Westen mit den Briten “ solidarisch“ erklaert. Das ist das Problem. Seit jahren wird allen bundesnahnen Foren von fest eingestellten Hetzern gegen Russland geschossen. Es ist also politische Agenda dass in quasi Stuermermanier Russland jedes Eigeninteresse national und International abgesprochen wird.

    1. Und sie sollten Angst haben, die Russen. Denn wenn die merkel-groko unsere 95 Panzer mit ins Rennen schickt, dann können die Russen einpacken. Übrigens haben wir auch technologisch überlegene Besenstiele.

      1. „95 Panzer . . . “ – davon wird der teuflische russe geschätzte 60 möglicherweise zu sehen bekommen.
        die auswertung der letzten grossen schlachten welche von deutschen panzern gekämpft wurden (im osten) zeigt klar auf.
        „rund ein drittel der kampffahrzeuge viel schon auf dem marsch ins kampfgebiet wegen technischer defekte aus . . . .“
        (nachzulesen in der literatur zum LETZTEN grossen abenteuer deutscher krieger im osten.)

  37. Ein paar Menschen haben 193?? mitgekriegt, wie alles begann, die Deutschen in einen Krieg getrieben worden sind.
    Heute kriegen wir es mit (und mit uns noch viele).

    Ich könnt so kotzen über Berlin und seinen Schulterschluss mit der abgetackelten Mej.
    (Im Gegenzug macht mich froh, dass es das Dorf hier gibt)

  38. @Russophilus

    Panzer spielen in modernen Grosskriegen schon lange keine Rolle mehr. Die sog. Natostrategen sind vermutlich der Meinung Russland in puncto Luft und Seestreitkraeften haushoch ueberlegen zu sein. Ich meine warum ruestet OTAN seit Jahren bis ans Brett hoch. Meinen sie weil man sich vom Iran bedroht fuehlt, oder Nordkorea? Es spielt keine Rolle ob man meint die russische Kriegstechnik sei dem Westen ueberlegen, wenn entsprechende Kreise im Westen meinen einen konventionellen Krieg gewinnen zu koennen. Gibt doch da viele hochbezahlte think tank „Geostrategen“

    1. 1) Wenn sie hochrüsten, dann müssen sie wohl davon ausgehen, dass man Russland nicht mal eben so im Vorbeigehen erledigen kann.
      2) Kriege werden nicht an think tank Schreibtischen entschieden sondern in der Realität.
      3) Die wertewestler provozieren zwar, was das Zeug hält, vermeiden aber pingelig die Konfrontation. Wird wohl einen Grund haben und die „nato Überlegenheit“ wird’s wohl eher nicht sein.

    2. @ kurzundschnurz
      Übersetzen Sie mal *think tank“*das würde dann wohl
      Denkpanzer heissen… völlig von der Realität abgekoppelte Wahrnehmung und Furcht vor Verlust von Meinungshoheit und einem fetten Budget für Phantasiegebilde… und so gerieren sich die Damen und Herren in diesen Kreisen dann ja auch… siehe z.B. einen gewissen Herrn Joseph Fischer…

  39. @ Russophilus

    Alles richtig. Ich hoffe auch innstaendig dass diese Konfrontation niemals kommen moege. Die politische Nomenklatura im Westen steht scheinbar aktuell moechtig unter Dampf. Dieser Skripalvorfall kam ja scheinbar wie aus heiterem Himmel. Die voellig verrueckte Reaktion der May hingegen, England sei mit Nervengift angegriffen worden und das Beispringen von Stoltenberg undCo. wirkt hingegen wie einstudiert. Und der Hammer ja Trump, Sanktionen gegen Russland wegen mutmasslicher russischer Wahleinmischung zu seinen Gunsten, haha, willkommen in der Anstalt.

  40. Da es ein Dies und Das ist … ein Thema, dass irgendwie nirgendwo dazupasst und doch irgendwie dazugehört … Stichwort: wertewesten Propaganda und das Srebrenica-Massaker.

    Ein mMn allumfassender Film: „Srebrenica – Eine betrogene Stadt“. Die Besonderheit?

    1. Reporter: muslimischer Bosnier
    2. Augenzeugen/Gesprächspartner: zu 90 % muslimische Bosnier
    3. norwegischer Dokumentarfilm (mit engl. Untertiteln)

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=RUuhSGnLvv8

      1. @sloga
        prima….und diese Dame, deren etliche verhaltensgestörte Bewegungen schon eminent sind, wäre die Nachfolge von obimbo geworden…. bleibt schon nur noch kopfschüttelnd fest zustellen was für Figuren Politiker werden oder sind…nun ja…allzu weit brachen wir ja nicht zu schauen…sind regelrecht gut versorgt in heimatlichen Lande…..

  41. Ein Gedanke läßt mich nicht los. England ist innerhalb der EU das Trojanische Pferd der Yankees. Durch den Brexit würde dieses Anglozionistenland als das Trojanische Pferd weggfallen. Das ist doch sicherlich nicht im Interesse der Yankees und der Anglozionisten.
    Ich glaube daher bis heute nicht, daß es zum Brexit kommt. Der Fall Skripal könnte doch als Argument gegen ein Brexit herhalten. Die Brits könnten doch jetzt sagen, die Gefahr aus Russland sei so groß, daß ein Austritt aus der EU die Sicherheit des Staates gefährden würde, oder so in der Art.

    Bin gespannt, wie es weiter geht.

  42. @Peter Pan

    Der Brexit hat nichts mit der Rolle der Briten als trojanisches Pferd der us Ziocons zu tun. 1939 gabs keine EU, die USA sind nicht in der EU, Israel nicht, trump aktuell mit Strafzoellen unterwegs und dann erinnere ich an Nuland mit ihrem Zitat. Diese Frau war massgeblich am antirussischen Maidanputsch beteiligt, mit Eu Gestalten. Ich denke man muss hier unterscheiden, die Eu ist Zwangs und Kontrollsystem, aber der Punkt ist die Natozugehoerigkeit und da aendert sich rein gar nix.

  43. Dies&Das
    Kindergarten in Markt Schwaben lässt Ostern ausfallen – feiert den zeitlich naheliegenden St. Patrik.
    (Träger Kreis Ebersberg und AWO Arbeiterwohlfahrt)

    „Damit die gewohnte Ostereiersuche nicht komplett ausfällt, werden wir stattdessen nach Goldschätzen der Kobolde suchen.“ Pfarrer Herbert Walter kann darüber nur den Kopf schütteln.
    Er sagt: „Das zeigt, dass es nicht Ausländer sind, die unsere Kultur kaputtmachen – sondern wir selbst.“

    (dort gibts auch Lichterfeste statt St. Martin. Leider sind jene, denen das nicht schmeckt auf Plätze angewiesen, wenn sie berufstätig sind)

  44. @kurzundschnurz:
    Sie vergessen bei Ihrem Vergleich, daß es 1941 weder Internet noch freie Medien gab.
    Letzere haben inzwischen (nicht nur in Deutschland) höhere Zugriffszahlen als die gesamte Globalisten-Propaganda.

    Deshalb will die EU ja noch mehr Zensur und zukünftig auch die (privaten Verlags-) „Qualitäts“medien staatlich subventionieren.
    Es wird aber nichts mehr nützen: Die Leute wissen größtenteils, was läuft und wer verantwortlich ist, der Widerstand wächst auf verschiedenen Ebenen täglich weiter.
    Unter solchen Bedingungen kann man nicht heimlich einen Krieg planen, diese Zeiten sind vorbei.

  45. @Blue Angel

    Und? Gabs 1999 Internet, 2001, 2003, 2011/12, 2014? Gerade diese unglaubliche Dreistigkeit mit der die Ukros die Donbasbevoelkerung abgeschlachtet haben, vor den Linsen der Handys und Kameras. Ard und Zdf habens nicht gesendet, stattdessen heile Welt. Internet nuetzt nichts solange die Nomenklatura fest im Sattel sitzt und das Militaer wird nicht putschen, weder hier noch sonstwo in der OTAN. Niemals haette man sich Bilder wie in der Ostukraine vorstellen koennen, sie UA hat eben auf die eigene Bevoelkerung gefeuert, kraeftig angeheizt vom Westen. Sind die Dinge erst einmal am Laufen dann entwickelt das eine Eigendynamik.

    1. Gerade diese unglaubliche Dreistigkeit, mit der die Assadleute die syrische Bevölkerung abgeschlachtet haben, vor den Linsen der Handys und Kameras. Sputnik und RT habens nicht gesendet, stattdessen heile Welt. Internet nuetzt nichts solange die Nomenklatura fest im Sattel sitzt und das Militaer wird nicht putschen, weder in Russland noch sonstwo. Niemals haette man sich Bilder wie in Syrien vorstellen koennen, sie haben die eigene Bevoelkerung bombardiert, kraeftig unterstützt von den Russen, und eine halbe Million getötet. Sind die Dinge erst einmal am Laufen dann entwickelt das eine Eigendynamik.

      1. Belege, bitte. Und ich meine nicht „Beweise“ von den weissen Helmen oder von irgendeinem „Menschenrechts“-Schuppen in london sondern seriöse tragfähige Belege.

        Ohne tragfähige seriöse Belege können Sie sich hundert Mal „Syrer“ nennen aber Ihre abstrusen Behauptungen haben null Gewicht.

          1. Die sind nicht nötig, weil nicht alle Assad-Gegner getötet werden sondern nur terroristen.

            Als Moderator:

            Ihr Aufenthalt hier ist beendet. Verlangen Sie eine halbwegs brauchbare Ausbildung von denen, für die Sie tätig sind, bevor Sie’s nochmal hier versuchen.

      2. Sie sind ja informiert und wissen daher, dass 250.000 der Toten der SAA angehörten.
        Und die sind dann von wem getötet worden?

        1. da der Kommentator mit dem selbst ausgesuchten Alias-Namen „Syrer“ bedauerlicherweise nicht mehr antworten darf, stattdessen meine persönliche Vermutung als historisch bewanderter Mensch:

          Da hat die Syrisch-Arabische Armee mithilfe russischer Berater und Einzelkämpfer in einem sechsjährigen Ringen eine schwer bewaffnete Koalition aus IS-Kämpfern, IDF-Soldaten und NATO-Geheimkräften besiegt.

          Wenn dem wirklich so sein sollte, müsste man jetzt eigentlich auf youtube.ru die Syrische Nationalhymne zu Ehren der 250.000 Gefallenen Soldaten und weitestgehend unschuldigen zivilen Opfer raussuchen und abspielen. Stichwort Ehrfurcht.

          1. a) warum ist es bedauerlich, dass jemand, der ganz offensichtlich dreist lügt und Propaganda verbreitet, nicht mehr antworten darf?
            b) Die Regierungskräfte erzielen erst und nur, seitdem Russland ihnen zuHilfe gekommen ist, signifikante und anhaltende Erfolge. Der Einstieg Russland liegt weit weniger als, ja, nicht einmal die Hälfte von 6 Jahren zurück. Sollte man von einem, der sich „historisch bewandert“ nennt erwarten, ordentlich aufzulösen?
            c) Warum „müsste man jetzt eigentlich“ und vor allem warum auf youtube? Mir scheint, Sie erzählen wieder mal weit mehr über sich und die Quelle Ihrer Sicht als über das vorgebliche Thema.

            Aber immerhin agieren sie geschickter als der offensichtliche Agent.

            1. „b) Die Regierungskräfte erzielen erst und nur, seitdem Russland ihnen zuHilfe gekommen ist, signifikante und anhaltende Erfolge.“

              Stimmt so nicht. Die Syrer haben durchaus auch schon vorher signifikante Erfolge erreicht. 2013 hatten die Terroristen Zugang zum Meer, Aleppo war eingeschlossen, die Enklave zwischen Homs und Hama erstreckte sich bis zur libanesischen Grenze und einige Teile von Homs waren unter ihrer Kontrolle. Als die Russen kamen, waren all diese Probleme schon erledigt.
              Was nichts daran ändert, dass die Zeit kurz vorher, mit dem Verlust von Idlib und Palmyra, sehr schlecht lief, und erst die russische Unterstützung diesen Trend dann wieder umkehrte.

              1. Ich schrieb nicht zufällig „signifikante und anhaltende“.

                Traurige Tatsache ist, dass der wertewesten – und durchaus nicht grundlos – schon den unmittelbar bevorstehenden kompletten und vor allem nicht mehr aufzuhaltenden Zerfall Syriens feierte, ehe die Russen kamen.

          2. 2014/2015 hieß es 250.000 Tote inklusive 100.000 bis 130.000 tote Armeeangehörige.

            Die syr. arab. Armee hatte 300.000 Angehörige, als die Unterstützung kam, ca. 50.000.
            Sicher sind auch etliche geflohen.

            Zählt der user namens „Syrer“ möglicherweise die Terroristen dazu, ist es grundsätzlich falsch, weil das weder Zivilisten noch hauptsächlich Syrer sind.

            Also meine Zahl 250.000 tote der SAA ist auch nicht korrekt (Hoffentlich) Verzeihung

          3. Der Militäreinsatz der Russen begann Sept. 2015.
            Also 4 Jahre nach Beginn.

            Nicht vergessen möchte ich an der Stelle die traurige Rolle der deutschen Regierung erwähnen, die 2012 die Opposition nach Berlin-Wilmersdorf beherbergte. Medial unter dem Titel: „Assad-Gegner: das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf“

    2. Kurzundschnurz,
      alle diese Jahre, bzw. die Ereignisse, die sie repräsentieren, zusammengenommen, haben zum Verlust der Glaubwürdigkeit der Globalisten geführt: Jedesmal sind Menschen aufgewacht und jedesmal mehr als vorher. Bis die Stimmung gekippt ist.

      Ein Krieg braucht viele kleine, funktionierende Rädchen, auch außerhalb des Militärs. Jedes, das sich querstellt, bedeutet Sand im Getriebe. Inzwischen werden sich so viele querstellen, daß die Maschine zum Stehen kommt.

      Ganz abgesehen davon frage ich mich, warum die Globalisten mit der ganz großen Kriegseskalation so lange warten, bis Russland (und die Widerstandsachse) in der Lage ist/sind, seinerseits/ihrerseits deren Herrschaftsbereiche zu zerstören?
      Vor einigen Jahren, als die russischen (und verbündeten) Verteidigungsfähigkeiten noch geringer waren, wäre die Chance für die Globalisten, halbwegs heil aus einem Groß-Krieg herauszukommen, doch noch größer gewesen?

      2014 z. B. hatte ich mir diesbezüglich noch große Sorgen gemacht. Inzwischen, u. a. nach der Präsentation der Kalibr-Reichweiten, sind diese Sorgen nicht mehr groß.

  46. @jodelue

    Ja eben, voellig abgekoppelt, deshalb so gefaehrlich. Ob Syrien oder eben Ukraine, alles unlogisch was man medial vorgesetzt bekommt, aber typische think tank Logik. Alles ist gut was Russland schadet bzw. dem was noch nicht vom Wertewesten okkupiert wurde.

    1. @ kurzschnurz

      (gelöscht)

      Neutral sind ja traditionell immer die S-Länder, also Spanien, die Schweiz sowie Schweden. wobei die Schweden da leider immer nur so tun, als seien sie neutral, wie die noch lebenden Königsberger aus leidvoller Erfahrung wissen.

      In Vorbereitung des Einmarsches der Sowjets wurde nämlich (gelöscht, Hervorhebung von mir)

      —————————————–
      Noch seichter und milchmädchendämlicher geht’s wohl kaum noch. Hauptsache, ein bisschen geplappert?

      Spanien ist nicht „traditionell neutral“ sondern nato Mitglied, wie übrigens auch die „S-Länder“ Slowakei und Slowenien. Und auch „Sowjetunion“ beginnt mit ‚S‘; haben Sie vermutlich übersehen.

      Letzter Warnschuss. Entweder Sie stellen Ihre seichte Plapperei ein und machen halbwegs qualitätvoll (und weniger egomanisch) mit oder Sie kriegen erst eine Auszeit zum Nachdenken und dann nötigenfalls auch eine Sperre, – Russophilus

  47. Die Masken fallen weiter und die wahre Natur der Figuren auf dem Spielfeld tritt immer offensichtlicher zu Tage. Kaum steht die GroKo, da kommt von Göring-Eckardt die Forderung das Gesundheitsministerium umzubenennen.

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/goering-eckardt-fuer-umbenennung-des-gesundheitsministeriums-a2375538.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fzen.yandex.com

    Die Grünen helfen der CDU in der Personalie Spahn. Regierungspolitik in der Opposition oder Oppositionspolitik zu Händen der Regierung. Was wohl ein Herr Schramm dazu losgelassen hätte. Ich vermag es nicht mal zu erträumen.

    1. @ PHIL

      Ich finde den Göring’schen Vorschlage gar nicht mal so übel – im Gegensatz zu ihnen, die sie offenbar gern auch mal rumstänkern.
      Immerhin bat irgendjemand letztens um eine 100 Tage-Schonfrist für diese nunmal vereidigte Regierung.

      Ansonsten empfehle ich Pessimisten immer an den Song vom Elmar Höring? denken: „Gewählt ist gewählt“ – der haut denn noch mal so richtig rein, dieser Spaßsong.

      1. Wieviele Hinweise, verdammt noch mal, brauchen Sie noch? Dieses blog ist weder eine Grillrunde noch der Stammtisch in Ihrem Sportverein. Wenn Sie sich Ihr häufig inhaltlich mageres Geplapper nicht abgewöhnen und weiter meine Hinweise ignorieren, werde ich wohl die Polizistenmütze aufsetzen müssen.

        Sie sind nachdrücklich verwarnt.

  48. „Skurrile Verdächtigungen“: Gabriel widerspricht Regierung – und nimmt Putin in Schutz.

    Seit Mittwoch ist er nur noch Außenminister außer Dienst. Einer Einladung zur Jubiläumsfeier des deutsch-russischen Forums im Berliner Hotel Adlon ist Sigmar Gabriel am Donnerstag trotzdem nachgekommen – in seiner Rede brach er dabei komplett mit der Linie der Bundesregierung.

    Auch in der Frage der Russland-Sanktionen brach Gabriel mit der Bundesregierung: Der Ex-Außenminister sprach sich erneut dafür aus, die Sanktionen aufzuheben, ohne eine Gegenleistung von Moskau zu verlangen – etwa den Abzug russischer Truppen von der ukrainischen Krim-Halbinsel.

    https://www.focus.de/politik/ausland/fall-sergej-skripal-sigmar-gabriel-nimmt-putin-in-schutz_id_8619462.html?

    Interessant die Kommentare – mind. 99% pro Russland und das in einer westl. Systemmedienhochburg – perfekter Kniedurchschuss für den „lügen/wertewesten“.

    1. @comentador
      Hab das auch verfolgt…mal davon abgesehen, das stinkefinger Popgabriel auch kein in jeder Hinsicht solider Politiker ist, allzu oft hat er sich gehäutet, aber auf jeden Fall waren einige Geistesgedanken die an Realität anknüpften ersichtlich.
      Den drittklassigen Maasdeppen wird er wohl noch einige Male vorführen.
      Steigert seine Einnahmen aus Reden zu denen er geladen wird.
      Hatte einen guten Vorgänger in der SPD der mal Kanzlerkanditat war und gut verdiente.
      Denke Gabriel bedient genau diese Linie.
      Wobei ich glaube, das Gabriel noch lange nicht weg ist aus der Politik. Er ist ein Stehaufmännchen.
      Der kommt wieder.

      1. Das der „moppige“ Gabriel ganz im Gegensatz zum Diplomarbeits-Faker Guttenberg wieder kommem könnte, der Gedanke ist sicher vielen anderen politisch interessierten auch schon gekommen.

        Hosentaschen-Maas gibt international derzeit keine sonderlich gute Figur ab. Er wird wohl auch im Ausland als derjenige bekannt sein, der facebook dazu zwingt, auf bloße Anforderung eines internetaffinen Antifalosers (welcher Nation auch immer) inhaltlich wertvolle Kommentare zu löschen oder auf youtube.ru bestimmte Videos schwer zugänglich zu machen.

        Als Franzose oder Pole hätte ich da einen gewissen Sch.., daß er Macron oder Tusk ähnliche Gemeinheiten für polnischsprachige oder französischsprachige Webseiten einflüstert. Sowas würde unter Siggi Gabriel sicher niemals vorkommen, daß er sich derart massiv in innere Angelegenheiten ausländischer Staaten einzumischen versucht.

    2. der beinahe hilfssiggi . . . – ist nur ein weiterer politster der „plötzlich“ vernünftigere töne anschlägt wenn er nicht mehr in amt und würden (und verantwortung!?!) ist. bis dahin ging alles wie üblich: „wes brot ich ess des lied ich sing . . . „

  49. Das ist Wissenschaft, von MENSCHEN, für die Menschheit. Solche realen Gefahren, die von uns nicht Beherrschbar sind, beherrschbar zu machen, um das Überleben, von uns Menschen, zu Ermöglichen. Mit solchen Problemen, sollten sich Wissenschaftler auseinandersetzen und nicht damit, bestimmte Befestigungsarten usw usw usw, Patentieren zu lassen, um Märkte Abzusichern..
    https://de.sputniknews.com/panorama/20180316319951199-weltall-asteroiden-abwehr-forschung/

  50. Ost-Ghouta ++ Frankreich droht mit Militärschlag auf Syrien ++

    Bei der Befreiung von Teilen von Ost-Ghouta machte die syrische Armee eine erstaunliche Entdeckung: In der Nähe einer Wohnsiedlung, wo zuvor Al-Kaida-Terroristen geherrscht haben, fanden Spezialkräfte eine geheime Militäreinrichtung und eine Waffenkammer – mit ausschließlich Waffen der französischen Armee.

    Vor einigen Wochen hatte das russische Militär Funksprüche ausländischer Soldaten aus Ost-Ghouta abgefangen – worunter auch Franzosen waren.

    Nun fordert Damaskus von Paris eine lückenlose Aufklärung, was französische Waffen und womöglich auch französische Militärberater in den Reihen der Terrorgruppen in Ost-Ghouta zu suchen hatten.

    Aus Paris kam lediglich eine Drohung gegen Syrien: Der Chef des französischen Generalstabs, Francois Lecointre, hat so eben dem französischen Radiosender Europe-1 bestätigt, dass Frankreich bereit ist zusammen mit den USA das souveräne Syrien anzugreifen. Frankreich werde sich „das Recht“ dafür nehmen und in Syrien intervinieren.

    Das russische Militär hatte bereits auf ähnliche Drohungen der USA mit Vergeltungsschlägen gegen amerikanische Kriegsschiffen und Kampfflugzeugen gedroht, sollten diese Syrien angreifen. Diese deutliche Warnung der Russen dürfte auch für die französischen Angreifer gelten.

    https://aa.com.tr/en/middle-east/french-military-has-means-to-intervene-in-syria/1090590

      1. Ich stelle mir gerade das macrönchen wie Münchhausen auf einem französischen Raketchen reitend vor. Mit wildem Blick und „vive la grande france!“ rufend … kurz bevor die Pantsir Rakete ihn erreicht.

        Es ist wahrlich ein seltsames Konzert der Pinscher und Ratten. In kläffdon gibt’s den stinkenden Auftakt-Furz, das illegitime merkel-Regime stimmt mit ein und den englischen Pinschern zu und macron wird vom Größenwahn ergriffen und will gar angreifen.

        Und Putin wird trotzdem haushoch gewinnen und, schlimmer noch (für die Pinscher und Ratten): Der Mann hat ein richtiges Militär und nicht nur Besenstile, schiefe Fregatten und Hubschrauber, die nur Dienstag und Freitag jeweils zwischen 15 und 17 Uhr bei schönem Wetter fliegen können.

  51. @syrer

    Wuesste nicht ihnen copyright auf meinen Beitrag erteilt zu haben. Bitte studieren sie weiter ihr Soziologie, denn der Spiegel oder die Bildzeitung wird kuenftig weiter Schmiernutten wie sie benoetigen. Ach ein Syrer sind sie uebrigens nicht, Ihren widerlichen Sarkasmus kenne ich naemlich allerdings nur zu gut als den typischen Maulfurz von moralisch aufgeblasenen, deutschen Lohnschreiberlingen.

    1. @kurzundschnurz

      was bitte verstehen sie unter Schmiernutten? Oder meinten sie etwa Schmierfinken, was ja vor allem und zuerst auf die Redakteure des GrünePartei-Standardblattes „Die Zeit“ sowie deren website „zeit-online“ zutrifft.

      Die Schreiberlinge von diesem leider sogar täglich erscheinenden Schmierblatt scheinen mir noch beratungsresistenter bzw. noch feiger zu sein als Bild- oder Spiegelredakteure der unteren Karrierestufen.

      P.S. Ihre Ausdrucksweise hier im Forum läßt es an Respekt ihren Gesprächskontrahenten gegenüber vermissen, finde ich. Es ist eher unangenehm, ihre „Ergüsse“ lesen zu müssen, weil viellcith wichtig im Moment.

  52. Was ist eigentlich über den Chemikalien- und Sprengstoff-Fund in Rudolstadt (Thüringen) bekannt? Am 15.03.2017 in der Lokalzeitung auf Seite 3.
    Tatverdächtige auf freien Fuß, da Demokratie-Preisträger bzw. „Jugend forscht“.

  53. Ganz kurz, da ich Eure Meinung und Wissen sehr wertschätze…ist da was dran, bzw. gibt es ähnliche Überlegungen Eurerseits ? Wäre ja wenn es stimmt, die Abkehr von der Insel seitens Trump… Tillerson in Verlegenheit… http://www.voltairenet.org/article200178.html

    Danke in die Runde und bitte immer weitermachen, die halbe Firma liest bei Euch mit 🙂

    1. Also, so vollmundig und faktisch wie voltairenet es im Titel hinstellt, ist es gewiss nicht, sprich, noch ist weder mcmasters noch kelly gefeuert. Und, offen gesagt, halte ich auch die angebliche Verschwörung mit den brits für sehr fragwürdig.

      Wenn wir uns an den Fakten orientieren und davon ausgehen, dass diese nicht rein zufällig geschehen, sondern einen Blick auf das Interesse und das Wollen des weissen hauses ermöglichen, so scheint trumps Augenmerk bei „drain the swamp“ oder, weniger plakativ, auf die Wiederherstellung eines ordentlich funktionierenden Sicherheits- und Justiozapparates zu liegen – was Sinn macht und vernünftig und notwendig ist.

      Konkret wurde der ex fbi-stellv. Chef mccabe ostentativ in letzter Sekunde gefeuert, ehe er gemütlich in den gut bezahlten Ruhestand gehen konnte. Weniger Aufsehen erregend, aber weitaus wichtiger ist, dass nun das nächste Register gezogen und , hach wie erstaunlich, neues Beweismaterial gegen das fbi gefunden wurde, das, was ich interessant finde, auch als erste noch relativ dezente Warnung an die (zu eigen-)mächtige Richterschaft dient. Zugleich kommt aus eine bestimmten bedingt trump freundlichen Ecke der zunehmend laute Ruf, rosenstein zu feuern (stellv. „Justizminister“), mueller zu kastrieren und vor allem mal einen weiteren Sonderstaatsanwalt zu beauftragen, der dann den Sumpf in fbi und „Justizministerium“ ermitteln soll, was so einige demokraten (u.a. clinton und lynch) in sehr erhebliche Bedrängnis bringen dürfte.

      1. Vielen Dank für die Erläuterung dessen was im Moment in den seltsamen Staaten im Gange ist, den Sumpf trockenlegen ist sicher die Herkulesaufgabe derer die da agieren. Sind zwar in meinen Augen diesselben Verbrecher, den aus Gutherzigkeit werden sie diese Aktion wohl nicht unternehmen, kostet ja alles auch Geld und Zeit, die Götzen hüben wie drüben.

        Was die “ Verschwörung“ betrifft, war es wohl Russland welche da hilfreiche Informationen über direktem Wege an die derzeit “ bessere“ Seite hat zukommen lassen.
        War wohl kurz vor knapp, aber Tillerson wurde stante pede aus dem Spiel genommen.
        http://www.voltairenet.org/article200271.html

        Wenn die Leuchten aus den seltsamen Staaten das nicht selber fertigbringen, da wohl der “ Tiefe Staat“ noch zu mächtig ist, freut es mich besonders daß Russland wohl mehr als nur ein Auge drauf hat.
        Auch denke ich daß es nicht nur als Tip über den Teich ging, sondern sicher mit dem Zusatz……regelt das, sonst……!

        Dies und das schöne Wetter ……….was will ich mehr.
        Danke dem Dorf, daß ich auf meinen Wegen ab und an hier auftanken kann, es lebt sich leichter 🙂

        1. Mit Verlaub, aber ich halte Meyssan für stark überschätzt. Der Mann schätzt ziemlich zuverlässig falsch ein.
          Wohlgemerkt, ich will nicht gegen ihn schimpfen; der Mann hat sich reichlich Verdienste erworben mit ausgezeichnete Analysen (und überhaupt mal welchen, denn die meisten, insb. die amis, rannten ja damals nur kopflos aufgeregt gackernd wie Hühner herum). Aber Leute haben nun mal stärkere und schwächere Seiten.

          Zu den usppa: Es ist für mich nicht erkennbar, dass Russland da irgendwie diskret hilft – und es wäre auch unklug. Vielmehr ist mittlerweile klar erkennbar, dass das trump Team schon lange ein weit- und tief reichende Kenntnislage hat und anhand dieser taktisch und klug in sorgfältig abgezirkelten Schritten agiert. Möglich allerdings, dass Russland *ursprünglich und am Anfang* ein bisschen mit geholfen hat.

          Dass man zumindest und jedenfalls zuerst den Sumpf bei fbi und „Justizministerium“ trocken legt, ist schlicht vital notwendig. Das zeigt sich sehr deutlich, wenn man mal die Akteure hinter den „demokratischen“ „Abgeordneten“ und den medien betrachtet. Aber es geht nicht nur darum, sich zu verteidigen, um nicht kriminell antmachtet zu werden. Es geht auch darum, dass kein Präsident (und letztlich auch kein Staat) handlungsfähig ist ohne einen verlässlichen Apparat der inneren Sicherheit.
          Und noch etwas ist zu sehen: Politische Absichten und auch Kenntnisse über illegale Machenschaften sind ja nett, nur wiegen sie sehr wenig ohne einen Arm zur Durchsetzung. Es geht auch – und zwar fürs Überleben des Landes – darum, die Kenntnisse über den maroden Staatsapparat und korrupte Beamte und politiker in konkretes, säuberndes Handeln umsetzen zu können.

  54. 100 Kilo Chemikalien und eine fahrbare Bombenwerkstatt:

    „In Rudolstadt (Thüringen) haben Polizeibeamte mehr als 100 Kilo Chemikalien im Antifa-Umfeld sichergestellt.
    Dennoch hat das Landeskriminalamt die Ermittlungen erst sehr spät übernommen. Offenbar aufgrund politischen Drucks. (…) Am vergangenen Dienstag stellten Kriminalbeamte der örtlichen Polizeiinspektion in vier Wohnungen mehr als hundert Kilo Chemikalien, eine fahrbare Bombenwerkstatt sowie hochexplosive Stoffe sicher“

    www welt de/politik/deutschland/article174654378/Thueringen-Regierung-von-Bodo-Ramelow-nach-Sprengstofffunden-unter-Druck.html

    Plant das Regime Anschläge auf seine Bevölkerung? – möchte mir Verwirrten da ein Horrorszenario in den Sinn kommen.

    1. Damit dürften dann doch wohl alle eventuell noch vorhanden gewesenen Fragen zur antifa beantwortet sein.

      Aber das wirklich Schlimme ist, dass damit belegt ist, dass das merkel Regime nicht nur im Ausland sondern auch im eigenen Land und gegen die eigenen Bürger Terroristen unterstützt.

    2. @ M.E.

      Diesbezüglich muss ich eine Geschichte erzählen, sonst platze ich gleich. Sie soll aufzeigen, wie „die Kreaturen ticken“. Jeder Leser kann sich ja selbst seine Meinung bilden, ob die Geschichte eher wahrscheinlich oder unwahrscheinlich ist (Belege gibt es dafür keine … bis auf die Aussage eines hohen serb. Polizeioffiziers in Rente).

      Es war einmal … ein Ort Namens Kosovo. Am 05. Oktober 2000 wurde der „böse Diktator“ Milosevic, dank wertewesten-Farbenrevolution, entmachtet. Wertewesten-Marionetten und div. ngos kamen an die Macht.

      Damals wurden rd. 1.200 serb. Zivilisten im Kosovo von Kosovo-Albanern festgehalten. Gleichzeitig saßen rd. 1.200 Albaner in serb. Gefängnissen (Terroristen, die 1998/99 festgenommen und verurteilt wurden). Die Idee der neuen (Marionetten-)Regierung war, einen Austausch durchzuführen; Kopf um Kopf.

      Dank Druck durch Kreaturen/Parasiten (und deren Kohle) haben die verfluchten serb. ngo-Nutten (durch die Bank Autochthone und – leider – weiblich … weiblich scheint für solche Dinge offenbar besser geeignet zu sein … sind evtl. folgsamer … was auch immer) so lange und so viel Druck auf die neue Regierung ausgeübt (gemeinsam mit div. wertewesten-Schlampen aus Diplomatie und Politik), dass diese letztendlich gar nicht anders konnte, als die alban. Straftäter BEDINGUNGSLOS(!) freizulassen (vermutlich wurde den serb. Regierungsmitgliedern „versprochen, dass man (wertewesten) sich darum kümmern wird, dass die serb. Zivilisten freikommen …“)

      Was geschah daraufhin mit den rd. 1.200 serb. Zivilisten? Der pensionierte Polizeioffizier – der im Kosovo lebte und arbeitete – hat den Verdacht geäußert, dass man ihnen, da sie ja nun „wertlos“ waren, die Organe entnahm und an div. wertewestler bzw. in div. islam. Länder verkaufte …

      Mit dem Geld konnten die Kosovo-Albaner nun wunderbar die serb. ngo-Nutten bezahlen (natürlich wird das nicht direkt geschehen sein … läuft aber darauf hinaus …). In wertewesten-Sprache: Die Kosovo-Albaner haben die demokratische Entwicklung in Serbien damit (mit-)finanziert.

      Ganz streng genommen, haben eigentlich die gefangengehaltenen serb. Zivilisten (mit ihren Organen) die „Umschulung des serb. Volkes auf wertewesten-Niveau finanziert“.

      Letztendlich hat jeder bekommen, was er „sich wünschte“: Die wertewestler ihre neuen Organe. Die serb. ngo-Nutten ihre Kohle. Die Kosovo-Albaner eine neue Einnahmequelle (neben dem Drogenhandel) und, was eigentlich noch viel schlimmer ist, sie kauften mit dem blutigen Geld alle möglichen und unmöglichen serb. Politiker und div. „einflussreiche Persönlichkeiten“.

      Was will ich sagen? Ihr könnt euch vermutlich nicht einmal Ansatzweise vorstellen, wozu die Kreaturen fähig sind, wenn sie „freie Fahrt“ haben. Geld soll ja bekanntlich nicht stinken …

      1. @sloga

        bitte nicht das liebevolle Wort „Nutte“ mit einer ngo-Aktivistin in Verbindung bringen. Es gibt keine „ngo-Nutten“ okay.

        Eine Nutte ist ein junges Mädchen, welches … (gelöscht)

        Eine Hure ist dagegen eine … (gelöscht)

        Eine Prostituierte ist eine … (gelöscht)

        (gelöscht)

        @Russophilus

        Ich hoffe, du lässt meine Plauderei ausnahmsweise mal ohne kritische Anmerkung durchgehen, weil es ja ein Dies&Das ist, und vielleicht auch wichtig sein könnte.

        ———————————–
        1) Haben Sie eventuell noch vorhandene Hirnreste auch noch entsorgt? Nein, njet, non, für Sie bin ich aber sowas von garantiert nicht „du“!

        2) Ihre „Definitionen“ haben Sie sich aus dem Arsch gezogen.

        3) Sie meinen allen Ernstes, Ihr sinnloses, irrelevantes und zudem noch inhaltlich falsches Geplapper zu Nutten, Huren und Prostituierten könne, ich zitiere, „vielleicht auch wichtig sein“? Auf welchem Planeten in welchem Sonnensystem in welcher Galaxis?

        Entweder Sie ändern das Verhältnis zwischen zumindest minimal relevantem und vorhandenem Inhalt vs. schiere Plapperei rapide und beträchtlich oder Sie gehen – Russophilus

      2. @ sloga

        ich habe zu ihrer durchaus rührseligen Geschichte noch eine Frage, da sie womöglich serbischer Herkunft sind:

        Warum ist den Serben das Kosovo mit damals 90% Albaneranteil eigentlich so wichtig gewesen? Hat das was mit der „Schlacht auf dem Amselfeld“ zu tun, bei der die Serben zumindest ein Unentschieden gegen die mit Mann und Maus anstürmenden Osmanenkrieger erfochten?

        1. Auf dem Amselfeld haben die Serben (allein) den Ansturm der Moslemen aufgehalten. Byzanz hätte helfen können, tat es nicht. Und ich denke auch Rom/bzw Venedig/Genua hätten helfen können. Ich denke denen war eine Schwächung dieser damals äusserst prosperierenden und stärker werdenden Balkanregion lieber. So kam es zu einem , fast wie gewünscht aus deren Sicht, Unentschieden.
          Und, ja, warum sollte Serbien auf diese Region verzichten ?

      3. Lieber sloga,
        ich halte Ihre Geschichte für keine „Geschichte“.
        Kosovo und seine Transplantations-Kliniken (in der Pampas) waren ja schon offiziell Thema gewesen, welches wieder in der Versenkung verschwunden ist.

        Daran schließt fast nahtlos ein Artikel in fit4russland (der vineyardsaker empfiehlt) an – der Name des Art. ist mir entfallen – zum vermuteten Schicksal von mehr als tausende vermisste Flüchtlings-Kinder, die auch bei unseren Medien als nicht mehr auffindbar galten, nach denen auch schon kurz darauf niemand mehr fragte.

        So nebenbei fällt mir da der 3oder4-teiler aus dem Donbas ein (in yt, noch vor der Junta ), wo Müttern gesagt wird, ihre Kinder wären tot zur Welt gekommen und entsorgt worden – was diese und deren Familien anzweifeln)
        oder damals Haiti nach dem Erdbeben, wo junge Menschen nach Frankreich entführt werden sollten (oder wurden)

        Anscheinend zapft ein verstecktes Syndikat an jede Katastrophe zusätzlich an, oder schafft sie, zum Bereichern finanzieller, machtlüsterner oder anderen Abartigkeiten.
        Und anscheinend gibt es immer „Handlanger“ die bereit sind mitzuwirken
        bzw. die sich Gruppen anschließen, in der Hoffnung, das etwas eskaliert
        oder gezielt Menschen suchen, denen sie überlegen sind
        usw

        Einfach alles eine üble Entwicklung. Um so mehr, desto mehr etwas beleuchtet wird.

        Scheint, der Proto-typ Mensch hat Macken (darum ist unser paradisischer Planet nicht das Paradies)
        Gruß

  55. @ Michael Ballhorn

    warum war das Kosovo fuer die Nato, Amis wichtig. Ja sie Leuchte, weil alles was Russland, resp. seinen Verbuendeten schadet den Amis nuetzt. Ich denke mal bezueglich Donbass und Krim eiern sie auch so rum warum es den Ukrainern wichtiger sein soll als Russland. Leben ja nur groesstenteils russischsprachige Menschen dort.

Schreiben Sie einen Kommentar zu PHIL Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.