Mir – Ingenieure und engineers

… oder „Putins Ansage, Teil 2“.

Ich beginne mit einer Randanmerkung, der nämlich, dass man durchaus auf Worte achten sollte. Der Ingenieur ist (von der Wortbedeutung her) ein schöpferischer Versteher; Er versteht Naturgesetze und Mechanismen und konstruiert auf dieser Grundlage. Der angelsächsische „engineer“ aber ist einfach einer, der (wie und was auch immer) mit Maschinen (im strengen Wortsinne mit Motoren) hantiert. Entsprechend nennt man in idiotistan auch Lokführer „engineer“.

Einer der Anlässe für diesen kurzen Text sind allerhand Äusserungen von wegen, die amis hätten ja schon [vor vielen Jahren] dieselbe Technologie gehabt. Ein weiterer Grund ist, dass wir in unserem Dorf ja bemüht sind, wirklich zu verstehen und nicht einfach nur „westen Hurra!“ zu rufen und Halbgares nachzuplappern.

Ich fange es mal so an: Eine Arbeit eines Fachakademikers hat über 30.000 Fehler in sogenannten „smart contract“ Produkten gefunden. Das ist auch deshalb wichtig, weil eine geringfügig andere Form von „smart contracts“ die Grundlage von diversen Cyber-Währungen ist. Wir plaudern hier also nicht von esoterischen Sachverhalten weit ausserhalb des Alltags sondern von schmerzhaft realen Dingen, die Menschen verarmen oder sogar die Wirtschaft von Ländern ins Wanken bringen können.

Über 30.000 Fehler! Wie kommt es dazu? Die Antwort könnte man „das wertewestliche, insb. angelsächsische Phänomen“ nennen oder auch den Unterschied zwischen Ingenieuren und Fummlern.

Ja, die amis hatten allerlei Technologie, u.a. auch atomare Raketenantriebe. Quasi. Sozusagen.
Die Grundlage solcher Aussagen ist allerdings die, dass man in der angelsächsischen Welt fröhlich Definitionen nach Laune verschiebt, „funktioniert prinzipiell Daumen mal Pi“ mit „wir haben diese Technologie“ gleichsetzt und ganz allgemein gerne und viel fummelt und pfuscht.
Das sieht man recht gut an Betriebssystemen. Die sind im Grunde ein Sammelsurium an Bröckchen, die man irgendwie rund um einen ursprünglichen Kern dazu geschustert hat. Und genau das beschreibt ein wesentliches Grundmerkmal angelsächsischen „engineerings“: Da basteln ein paar Leute, die mit etwas Glück immerhin vage vom Fach sind, irgendetwas zusammen und sowie es halbwegs zu funktionieren scheint, sind sie fertig und nennen es einen Erfolg oder gar einen Durchbruch. Das ist bei Raketen nicht anders als bei Betriebssystemen, smart contracts oder Cyberwährungen.

Ich nenne das immer „von Beziehung oder gar Liebe reden, weil man die Frau mal egal wie ins Bett gekriegt hat“ (im Gegensatz zu einer wirklichen Beziehung). Bei den brits ist das, vermutlich wegen der Nähe zum zivilisierten Kontinent, weniger stark ausgeprägt, aber bei den amis ist es richtig krass; „Tut Daumen mal Pi was es tun soll“ oder in vielen Fällen auch nur „sieht ungefähr aus wie XYZ, ist also ein XYZ“ reicht dort. Dazu noch reichlich Lärm und bunte Filmchen und fertig ist die Wunderbrühe.

Und so (neben anderen Gründen wie akuter Korruption) kommt es dann zu grundlegenden und alltagswichtigen Technologien, die löchriger als Schweizer Käse sind (z.B. Cyberwährungen) und/oder „Super-Flugzeugen“, die kaum fliegen, usw, usf; die peinliche Liste ist endlos und – das zu erkennen ist wichtig, auch wenn man im wertewesten diesbezüglich noch blind zu sein scheint – führt früher oder später zur Brüchigkeit und zuletzt zum Versagen des Gesamt-Systems.

Wirkliche Ingenieure denken, ticken und handeln ganz anders. Wenn da ein Problem sichtbar wird, dann pfuscht ein Ingenieur nicht einfach noch mehr halbgaren Schrott dazu, sondern er erkennt, dass er irgendwo etwas falsch konzipiert hat und geht dem nach, sucht und testet und überlegt, bis er den Grund für den Fehler gefunden und, wichtig, verstanden hat.

Dahinter stehen massive systemische Unterschiede. Der ami „engineer“ sieht sich als überlegenen Helden („ich, ich, ich!“), der der Natur etwas abtrotzt, sie in seiner (fälschlich vermuteten) Brillanz austrickst oder übertölpelt. Der wirkliche Ingenieur aber sieht sich in einer wunderbaren und komplexen Welt, wobei er u.a. zwei grundlegende Umstände erkennt, akzeptiert und anerkennt: 1) Ich bin ein (kleiner) Teil dieses Ganzen. 2) Wenn ich die Gesetzmäßigkeiten und das Funktionieren dieser Welt verstehe, dann kann ich das für uns nutzen.

Man kann es auch so sagen: Der ami „engineer“ existiert in einem kompetitiven Kosmos des Missklangs, während der wirkliche Ingenieur in einem wunderbaren und reichen Kosmos nach Gleichklang strebt; er versteht, dass seine Konstruktionen funktionieren, *weil* (und nur wenn) sie im Gleichklang und aus dem Verstehen der Gesetzmäßigkeiten des Kosmos geschaffen sind. Wenn etwas, das der russische (und immer weniger auch der deutsche) Ingenieur konstruiert hat, nicht ordentlich funktioniert, dann gibt es keinen Zweifel für ihn, dass er etwas übersehen und so Missklang geschaffen hat.

Das, was ich hier aufgezeigt habe, ist von kaum zu überschätzender Bedeutung und es ist auch der Grund, warum es völlig egal ist, wieviel Geld die amis ausgeben, um den neuen russischen Waffensystemen etwas entgegen zu setzen. Sie werden auf jeden Fall scheitern, weil schon die absoluten Grundlagen fehlen oder falsch sind, ver-rückt.

Aber es gibt auch noch andere Gründe dafür. Den z.B. dass „eine Technologie zu haben“ nichts weiter als der allererste Schritt ist und *nicht* etwa „fast schon angekommen“. Da muss sehr vieles überprüft und abgeglichen werden, da muss der Kontext in all seiner Vielfalt mit einbezogen werden, usw, kurz, da muss noch sehr viel Mühe – und Können! – aufgewendet werden, bis am Ende ein zuverlässig funktionierendes Produkt herauskommt. Das aber braucht ein gesundes Maß an Bescheidenheit, reichlich Können und Erfahrung und, für die amis wohl am schlimmsten, langen Atem und kleine Schritte.

Wohlgemerkt, ich behaupte da nicht einfach nur, sondern ich spreche aus konkreter Erfahrung und der Kenntnis der Realität. Die eingangs erwähnten über 30.000 Fehler z.B. belegen das schmerzhaft deutlich. Und dass Fehler, die ganz am Anfang bei der Konzeption gemacht wurden, Fehler übrigens auch, die dem Geist des Mammonismus („Profit! Und schnell und viel!“) geschuldet sind.

Abschließend möchte ich noch auf einen Punkt hinweisen, den ich mit großem Interesse verfolge: Die stark vermehrten russischen Bemühungen, wieder gesunde und kräftige akademische Institute, auch Spitzeninstitute, aufzupäppeln. Ich gehe davon aus, dass man nicht nur großen Erfolg haben wird (und teilweise offensichtlich bereits hat), sondern dass man vor allem auch viele der *fähigen* (was auch heisst, noch nicht ganz verdorbenen) eigenen seinerzeit ausgewanderten Leute zurückzuholen. Der Grund ist einfach: In Russland gibt es wirkliche Wissenschaft, wirkliche Forschung und wirkliche technologische Entwicklung – und die unerlässliche geistige Grundhaltung- während es in den usppa und zunehmend auch in weiten Teilen des restlichen wertewestens (zudem absurde und deviante) Politisierung, Show und Blabla gibt – und karge Ergebnisse.

Lasst die amis also ruhig lärmen und dröhnen und mit Milliarden werfen; das alles ändert nichts daran, dass sie unausweichlich in Richtung Insignifikanz und Untergang rennen. Mit Putins klarer Ansage ist der Keks auch offiziell gegessen. Ihre Kurzversion lautet übrigens „Schachmatt“.

181 Gedanken zu „Mir – Ingenieure und engineers“

  1. Dem kann ich aus eigenem Erleben in unserer Familie nur vollständig zustimmen.
    Einer unserer amerikanischen Verwandten arbeitet als engineer im Rüstungsbereich. Und mal abgesehen davon, dass er sich wie beschrieben verhält („it’s all up to how you perform“) wird im Gespräch mit ihm ein weiteres großes Manko deutlich: Auch wenn selbstverständlich jeder Spezialist sein Spezialgebiet hat, hält man sich in Amerika sehr strikt an das „need to know“- Prinzip. Was bedeutet, dass jedem Mitarbeiter nur soviel Kenntnis des Gesamtprojektes gewährt wird, wie er nach Ansicht seines Chefs (sic!) zu wissen braucht. Wie fehleranfällig eine solche Vorgehensweise letztlich ist, braucht sicher nicht weiter erläutert zu werden. (Und wieviel Misstrauen und Machtanspruch den eigenen Leuten gegenüber darin zum Ausdruck kommt, auch nicht.)

  2. Symptomatisch dafür steht der BER-Nichtflughafen, dessen Brandschutzanlage von einem Betrüger, der sich als Ingenieur ausgab, vehunzt wurde. Und die Politverbrecher nicht bereit sind den Fehler zuzugeben, um das Ding abzureissen, und von Fachleuten wiederaufzubauen.
    Es wird bis zum bitteren Ende am „Wir schaffen das“ festgehalten.

  3. Randbemerkung, nicht ganz abseits vom Thema:

    Das dorothee bär Dingsbums – der lebende Beweis dafür, dass man keine künstliche Intelligenz in ein abgestorbenes Hirn einpflanzen kann – entwickelt sich gerade zur Lach- und Ohrfeigenpuppe im deutschen Internet.

    Eine gewisse Bekanntheit hat die Staatssekretärin für „digitalzeug“ vor allem dadurch erreicht, dass sie als komplett vernuttete Sprechpuppe für ami-Konzerne agiert und z.B. gegen Datenschutz ist.

    @csu!

    Habt ihr es denn wirklich geschafft, alle Alibi- und Quoten-Frauen mit noch feststellbaren Hirn-Restfunktionen zu verschleissen oder zu vertreiben, so dass ihr nun hohe Funktionärinnen aus dem Biomüll zerren müsst?

    Hat der stoiber nicht einen Hund? Nehmt doch den. Unfähiger kann der auch nicht sein und er hätte vermutlich einen gewissen Sympathiefaktor!

    Seehofer, setzen, sechs.

    Wir wählen lieber wieder AfD; die haben schlaue Frauen.

  4. Im Oktober zu den LtW werde ich die AfD wählen und meine Frau auch. Diese CSU Flachzangen incl. SPD Geschmeiß kotzen mich nur noch an.

  5. Laut Sputnik:
    Ein mit Salzäure voll beladener Lkw ist in den USA mit einem Zug kollidiert.
    Passt doch ins Gesamtbild von denen !

  6. Flugzeugabsturz in Hmeimim:
    33 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder tot.
    Mein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen und Russland.

    1. Auch ich möchte von diese Stelle aus wieder einmal kondolieren,ich vemute es wird nicht das letzte mal sein.
      Denoch ist es einfach Menschenpflicht in Stunden des Schmerzes und der Trauer den Betroffenen beizustehen, und sei es auch nur mit ein paar tröstenden Worten.
      So mögen den auch diese braven Russen in Frieden ruhen, und mögen ihre Hinterbliebenen genug Kraft haben, mit diesem Schicksalsschlag fertigzuwerden.

      An Bord der Maschine befanden sich ausser den sechs Besatzungsmitgliedern 27 Offiziere, darunter ein Generalmajor und Fähnriche.
      Alle waren Angehörige des russischen Militärs.
      Ich will hier keine Mutmassungen anstellen, finde es allerdings äußerst merkwürdig, das innerhalb kurzer Zeit erneut eine Antonov abgestürzt ist.

      1. Das (schon wieder derselbe (ursprünglich ukrostanische) Flugzeug-Typ) hat auch mich stutzig gemacht. Aber die Russen haben bereits ihre Bundesermittlungsbehörde eingeschaltet und wenn es da etwas zu finden gibt, dann werden die russischen Fachleute es auch finden.

        Den Angehörigen natürlich mein Beileid. Und mögen die russischen Ermittler rasch zu einem klaren Ergebnis kommen.

  7. 6.03.2018
    Zu Ihren Überlegungen, Russophilus, über die neue Qualität von Wissenschaft und Technologie in und hinter Putins „Schockern“ möchte ich auf folgende Quellen unmittelbar Beteiligter hinweisen :

    https://blog.synthestech.com/
    https://blog.synthestech.com/achievements-of-russian-scientists-th
    http://en.rensit.ru/vypuski/article/200/9(1)74-93e.pdf

    Für weitere Informationen :
    http://coldreaction.net/
    http://www.reiner-bautzen.de/ecat.html
    Die Haltung des deutschen Mainstreams in allen seinen Bestandteilen, auch des akademischen, gegenüber diesem im umfassendsten Sinne revolutionären Energiepotential lässt sich mit Lichtenberg beschreiben: „Als Pythagoras seinen Lehrsatz entdeckte, opferte er hundert Ochsen. Seitdem brüllen alle Ochsen, wenn ein neuer Lehrsatz entdeckt wird.“
    Es ist kaum zu bemessen, welchen Rückstand sich Dunkeldeutschland durch seine dümmlich-arrogante Haltung bereits eingehandelt hat. Und welche zwangsläufigen Folgen für die Natur, das gesamte Technologie-System, die Ökonomie und die sozialen Verhältnisse das haben muss.
    Genau so zwangsläufig wird dieser Rückstand wachsen -und zwar beschleunigt- setzt man das wissensschaftlich-technische und politische Potential Rußlands und Chinas sowie dessen Effektivität ins Verhältnis zu der konzeptionslosen Wurstelei in Deutschland, die sich soeben wieder für die nächste Zeit konstituiert hat.
    Folglich gilt: „Die ihr hier eintretet… .“

    1. Schön. Wenn die Russen jetzt auf „kalte Fusion“ (war schon vor drei Jahrzehnten ein kalter Flop) oder auf Alechmie setzen (war schon vor 6 Jahrhunderten ein Flop), dann kann man sie nicht dran hindern, aber es wird sie nicht weiter bringen.

      Zum Trost: Die meisten russischen Wissenschaftler sind exzellent ausgebildet und seriös. Die besten forschen allerdings in USA, da ihnen das Leben in Russland auf den Geist geht.

        1. Ich habe russische Wissenschaftler grundsätzlich als sehr fundiert ausgebildet und sehr fähig erlebt. Wenn Ihnen das anders ging, tut es mir leid.

          Scharlatane gibt es in USA sogar viel mehr. Also schade, dass der oben gepostete okkulte Kram offenbar auch in Russland Wurzeln schlägt.

          1. Tut er das? Nur weil ein paar mehr oder weniger qualifizierte Leute das sagen?

            Nur am Rande: Die „wissenschaft“ im wertewesten hat nicht nur kein Problem mit so allerlei okkultem Kram, sondern sie erhebt ihn sogar zum Dogma. Ich erwähne als Beispiel nur mal dunkle Energie und dunkle Materie …

            1. Oder so etwas hyperwissenschaftliches wie Genderquatsch.

              Seitdem es all diese Professoren, Unipräsidenten, Institutsdirektoren sämtlicher Bildungs- und Forschungsinstitutionen der freien westlichenwelt es wortlos gestattet haben, daß sich an ihren Stätten der hehren Wissenschaft so etwas wie Genderquatsch etalbiert und breitmacht, seitdem geht mir das lächerliche Gequake solcher bickßajentz-Trottel sonstwo vorbei.

              Wissenschaftgläubige, die sich willig unter die Genderfuchtel stellen ließen und lassen, sind die allerletzten, die einer staunenden Menschheit etwas von „Esoterik“, „okkulten Kram“ oder gar „Pseudowissenschaft“ vorkoddern sollten.

              Schäbiges, korruptes Pack, genau wie ihre Politiker.

            2. Das kann ich durchaus bestätigen. Sobald irgendwas entdeckt wird oder eine Theorie aufgestellt wird die dem Materialismus widerspricht und bestätigt wird, drehen Westliche Wissenschaftler durch und erfinden gerne mal andere Erklärungen, die dann aber nicht bestätigt werden trotzdem halten sie dann daran fest. Mir scheint es das diese Leute den NWOlern zuspielen wollen.

              1. Eben – es ist gewiß kein schriller Zufall, daß eine Zivilisation, die auf dem Prinzip „Geld-aus-dem-Nichts“bzw. „Geld erschafft sich selbst“ beruht, das darwinistische „etwas-aus-nichts im Selbsterschaffungsverfahren“ zu einem seiner Hauptdogmen erklärt und wider jede bessere Erkenntnis wütend verteidigt.

                Beides stinkt nach nwo-satanismus.

      1. @ hinselang
        Na wenn sie sich hier als großer Fachmann aufspielen möchten, dann frag ich mich, welch fundiertes Wissen sie überhaupt haben, sich zu erdreisten, hier den großen Macker zu spielen und eigentlich nur dummes Geschwätz verbeiten. Man könnte meinen, vor lauter Neid hier einen ablassen zu wollen.

      2. @ hinselang 6. März 2018 um 21:52

        „Zum Trost: Die meisten russischen Wissenschaftler sind exzellent ausgebildet und seriös. Die besten forschen allerdings in USA, da ihnen das Leben in Russland auf den Geist geht.“

        Wie Lustig. Wo bekommt man entsprechende Medikamente um eine solche „Weltsicht“ sein eigen zu nennen?

      3. @hinselang
        Es würde mich interessieren welche Qualifikation du hast und wie intensiv du dich mit niederenergetischen nuklearen Reaktionen beschäftigt hast.
        Ich habe vor Jahren mal an der Uni einen Physikprofessor gefragt, was er von Rossis Ecat hält. Er wusste über das Thema und Rossis Ecat bescheid. Er war skeptisch, hat es aber keinesfalls als Schwachsinn oder dergleichen bezeichnet.
        Es gibt einige europäische Physikprofessoren (darunter mindestens ein Nobelpreisträger) die Rossis Ecat als theoretisch möglich erachten.

  8. Danke für diese beiden wertvollen Texte Russophilus! Und gleich auch noch an Artur für seine Übersetzung: Habe jetzt alles auf einen Rutsch nachgelesen und mir davon den Kopf ordentlich freipusten lassen: Bravo!

    Der heutige Wermutstropfen ist der Absturz bei Hmeimim : Mein tiefes Beileid allen Angehörigen, Freunden und Kameraden der Toten.

    Allerdings werden auch tragische Ereignisse wie dieses den Siegeszug der Multipolaristen nicht aufhalten oder verzögern können. – Russland hat schon und wird weiterhin die Zivilisation und die Zukunft der Menschheit retten, das verdeutlichen diese Texte nochmal sehr klar.

    Den größenwahnsinnigen und zerstörerischen Plänen der Globalisten wurde ein leuchtendes NJET entgegengesetzt. Sie werden NIEMALS gewinnen. Das sollte uns alle glücklich und dankbar machen.

  9. Emigrant:
    Man darf den „Technologie-Sprung“ der USA in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts getrost als Resultat der Beschlagnahme aller Forschungen und Patente, etc. die bei Kriegsende in D auffindbar waren, Operanion Paperclip hiess das Schelmenstück. In vielen Fällen wurden auch gleich die Wissenschaftler selber mitgenommen. Unter anderem, Microwellentechnologie, Raketen und Nukleartechnologie usw.
    In D wurde damals geforscht. Ironie des Schiksals, die Nutzniesser dieses gigantischen Diebstals haben den Zug verpasst, sie hatten sich daran gewöhnt geschmückt mit fremden Federn, Variationen über ein Thema zu vermarkten, während in Russland die Forschung weiter ging, selbst in schwierigsten Zeiten.

    1. Es geht noch weiter und ist noch interessanter. *Beide*, Russland ja auch, haben deutsche Wissenschaftler und Ingenieure und so einige Projekte komplett eingesammelt für sich.
      Der Unterschied beginnt danach: Die Russen haben gelernt und haben sich das wirklich angeeignet und in ihre Wissenschafts- und Forschungsarbeiten integriert. Das Ergebnis war eine erheblich breiter aufgestellte eigene Basis, auf der in der Folge viel an eigenem gedeihen und blühen konnte. Einiges davon erfuhren wir z.B. in Putins Ansprache.

      Die amis allerdings haben das Importierte weitestenteils einfach ausgeschlachtet. Eben wie Plünderer agieren; einsammeln, ernten, profitieren. Das ging geschätzte 30 Jahre gut, eben bis die importierten Deutschen alt und verbraucht waren.
      Entsprechend ist vieles von dem Gestümpere, das wir seit einigen Jahrzehnten sehen, das Ergebnis aus einem – allerdings weithin unbeleuchtetem und undiskutiertem – Missverhältnis: Die nehmen das, was sie Dank paperclip waren sozusagen als Definition ihrer Fähigkeit und planen auch entsprechend, nur dass eben die Grundlagen nicht mehr da sind. Die Reaktion darauf ist die klassisch idiotistanische: Noch mehr Lärm, noch mehr Brusttrommeln und viel Computer-Simulatiererei.

      Übrigens, das nur am Rande, weiss ich aus einigen Berichten von Angehörigen (in einigen wenigen Fällen auch von den Betreffenden selbst), dass die sehr schnell merkten, wie und was die amis wirklich sind und dass sie die als eine Art primitive Viecher betrachteten; auch weiss ich von Fällen, wo deutsche Forscher und Ingenieure die amis einfach mit billigem Mist abspeisten und fest entschlossen waren, diesen stumpfsinnigen Idioten auf gar keinen Fall gute Arbeit zukommen zu lassen.
      Für diese deutschen muss das so ähnlich gewesen sein, wie wenn man wenige Jahrzehnte später bei irgendwelchen durch Öl zu Reichtum gekommenen primitiven sau arabern in goldene Käfige gesteckt worden wäre.

      Gleich wie, es gibt ja noch zahllose andere Perspektiven, das Ergebniss ist immer dasselbe: Das dumme, primitive und innen völlig hohle ami Zeug hat fertig. Das ist nur noch eine seltsame muppet Show, die nicht dauerhaft aufrecht erhalten werden und Realität simulieren kann.

      Wunderbar, die Selbstreinigungskräfte der Natur, einfach wunderbar!

      1. Grad in einem Kommentar zu den Ami-Strafzöllen gefunden:

        „Werner von Braun musst Ihnen zum Beispiel klar machen, das nur eines von 100 von Ihnen produzierten Lagern für Hochleistungspumpen überhaupt brauchbar war. „

    2. Ja, das wird oft behauptet. Für den Panzerbau kann ich zumindest einen Nachweis erbringen.
      Im Buch „Panther – Meilenstein der Panzertechnik“ von Frank Köhler (Seiten 102-104) findet sich folgendes:
      „Der renomierte Fachmann und führende Dokumentator der Tigerwaffe, Oberst a.D. Wolfgang Schneider, schildert in einem Brief an den Autor die folgende Begebenheit.

      >Anläßlich eines dienstl. Besuchs im Aberdeen Proving Ground im Okt 1998 in meiner Eigenschaft als ministerieller Planungsverantwortlicher für die Ausstattung der gep. Truppen der Bw hatte ich ein überaus interessantes Gespräch mit einem dort langjährig eingesetzten Techniker. Dieser war mittlerweise Zivilist aber deinte auch 20 Jahre in den 60/70 Jahren in der amerk. Panzertruppe, … .


      Dabei fragte ich ihn u.a. auch nach konstruktiven Einflüssen der deutschen Beutetechnik auf die amerik. Panzerentwicklung der Nachkriegszeit. Nach mehreren Drinks wurde er sehr gesprächig und offenbarte umfassende Kenntnisse zum Thema.
      Er erläuterte, daß der Fortschritt der dt. Panzertechnik zum Teil gravierende Inputs für am.Entwickler lieferte, besonders in den Bereichen Feuerleitung und Zieleinrichtunge sowie anderen Mensch-Maschine-Schnittstellen sowie bei Aspekten der Bedienung und Ergonomie. …“

  10. @Russophilus
    Da Sie diesbezüglich laut eigener Aussage vom Fach sind, würde mich Ihr Urteil zur „eklatanten Überlegenheit“ der USA (Silicon Valley) auf dem Gebiet IT im zivilen Bereich interessieren. Im militärischen Bereich scheinen Russland und China zumindest gleich auf zu sein.
    Ich warte dringend auf die Möglichkeit, russische Computer mit russischem Betriebssystem kaufen zu können.

    1. Zunächst mal kommt es dabei auf die Perspektive an. Aus der kommerziellen Perspektive sind die amis zweifellos gewaltig führend.

      Technisch sind sie insofern führend, als fast alles weltweit massiv Genutzte von ihnen kommt, egal ob nun Prozessoren oder Software, insb. auch Betriebssysteme. Vor allem haben sie eine der beiden weltweit massiv genutzten Prozessorenfamilien (intel x86. Die andere wäre der britische „arm“). Aber auch die beiden in Russland und China gerne als Ausgangspunkt/Grundlage genutzten Architekturen (sparc und mips) kommen ursprünglich aus amiland.

      Russische Computer können Sie bereits kaufen, wobei ich nicht weiss, wie locker die Russen da in Sachen Export sind. Aber ich weiss, dass es dort eine große und gern gekaufte russische Marke („Kraftway“, wenn ich’s richtig erinnere) gibt, die (zumindest in RF) an jedermann verkauft. Ich weiss nicht ob alle Modelle von denen mit russischen Prozessoren arbeiten, aber zumindest etliche.

      Mau wirds – weltweit, nicht nur in Russland – bei Betriebssystemen. Die Russen haben zwar ein eigenes linux (wie auch die Chinesen) nur, mal ehrlich: linux ist nicht sooo viel besser als windows und gewiss kein *sicheres* Betriebssystem.

      Sichere Systeme gibt’s in Russland mKn nur im mil. Bereich. Schon die Zulieferer im MIK nutzen (besagtes russisches) linux plus eine kleine crypto-hardware (eine Karte zum einstecken/einbauen), was Daumen mal Pi weltweiten Gepflogenheiten beim Militär entspricht.

      Wirklich interessant – und sehr grauzonig und vernebelt – wird’s bei der Frage woran gearbeitet wird und wie die Situation am oberen Ende (RSS ~ zuverlässige und sichere Systeme) in 5 Jahren aussehen wird. Diesbezüglich kann ich sagen, dass es bei den amis mau bleibt (aus den bekannten Gründen) und dass die Russen, um es mal vorsichtig zu sagen, die Weichen richtig und intelligent gestellt und so einige grundlegende kluge Entscheidungen getroffen haben.

      Was die Prozessoren angeht, fehlt’s da an nix; die Russen haben da etwas exotische (aus unserer Sicht) aber absolut feine Sahne. Meist nicht ganz so schnell wie hochgezüchtetes (und *über*züchtetes) ami-Zeug aber verdammt schnell genug und mit interessanten und wichtigen anderen Merkmalen (für eine Sarmat-Steuerung braucht man nicht den absolut schnellsten Prozessor, sondern einen schnellen mit einigen anderen, viel wichtigeren Merkmalen). Es reicht völlig, wenn die Russen in dem Bereich weiter vor sich hin werkeln (ohne Druck).
      Ich nenne als schönes Beispiel mal den Elbrus 8S, dessen Vorgänger 4S ami „Fachleute“, natürlich völlig ignorant und ahnungslos, als einem intel Pentium von 1999 zerrissen haben. Allerdings bietet der 8S nicht nur alles, was man heute braucht, sondern er beherrscht auch eine x86 Emulation (die die amis in Wirklichkeit getestet haben) und hat einige hochwertige Sicherheits-features (die *weitaus* wichtiger sind als reine Geschwindigkeit). Zudem ist er *viel* sparsamer als intel Prozessoren und beherrscht mal eben um die 20-fache Parallelität bei der Codeausführung (davon können intel und Co. nicht mal träumen).
      Und: Es gibt, soweit ich weiss allgemein erhältlich, main boards mit 4 von diesen 8s plus pcie, plus …

      Aber wirklich interessant wird’s im Bereich Software, wo die Russen ganz, ganz erheblich besser aufgestellt sind als der westen (einzige Ausnahme frankreich). Lustigerweise ist ein absolut entscheidender Grund dafür der, dass die Russen sich keinen Deut um Show scheren (und also nicht auf den ganzen ami Schwachsinn hereingefallen sind) sondern ganz „langweilig“ bodenständig und sachlich, fachlich herangegangen sind. Ergebnis: Die *können* heute wirklich RSS software entwickeln, die auch noch schnell ist. Ich weiss, wovon ich rede, nicht nur weil es mein Fachgebiet ist, sondern auch, weil ich seit Jahren sehr interessiert die internen Fachdiskussionen dort dazu verfolge. Wenn ich also breit grinsend da sitze und sage „Gut gemacht, liebe russische Kollegen, wirklich gut gemacht und sauber gedacht“, dann hat das solide Gründe.

      Allerdings wird man davon hier im wertewesten wenig mitkriegen. Die Russen interessieren sich für Fakten und Realität, nicht für Show und der wertewesten ist viel zu tief versunken in seinen dümmlichen Fehleinschätzungen (weshalb ich gelegentliche Kollegenfragen, was die Russen so treiben, meist zynisch beantworte mit „Na was wohl? Aus verrosteten Blechnäpfen Wodka saufen“, haha).

  11. Rekord bei Patentanmeldungen aus Österreich
    Heimische Unternehmen haben im letzten Jahr so viele Patente wie noch nie angemeldet. Im internationalen Vergleich liegt Österreich damit auf Platz sieben. Insgesamt seien 2017 aus Österreich 2.213 Anmeldungen beim Europäischen Patentamt (EPA) erfolgt. Gegenüber dem Jahr zuvor entspräche das einem Plus von 8,2 Prozent.

    Anmeldungen kamen dabei mit 42.300 aus den USA (plus 5,8 Prozent gegenüber 2016), gefolgt von Deutschland mit 25.490 (plus 1,9 Prozent) und Japan mit 21.712 (plus 3,5 Prozent). Die Schweiz liegt mit 884 Anmeldungen pro eine Million Einwohner auf Platz eins vor den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Finnland, Deutschland und Österreich (253) auf Platz sieben. Die Zahl liegt deutlich über dem EU-Schnitt von 134.

  12. Dazu auch ein Artikel vom Messyan

    http://www.voltairenet.org/article199994.html

    (…) Die technischen Fortschritte von Russland drehen nicht nur die globale Ordnung um, indem sie gegen jegliche Erwartung ein bipolares System wiederherstellen, sie zwingen auch die Strategen den Krieg neu zu überdenken.

    Die Geschichte hat uns gelehrt, dass nur wenige Leute sofort den militärischen Paradigmenwechsel erkennen. Im 15. Jahrhundert, als die französischen und englischen Armeen die Schlacht von Azincourt ausfochten, wurden die französischen Ritter in Rüstungen von den Bogenschützen und Armbrustschützen des englischen Fußvolkes besiegt, obwohl diese zahlenmäßig unterlegen waren. Trotzdem beharrten die Generäle darauf, dem Kampf Mann-gegen- Mann den Vorzug zu geben, statt auf den Kampf aus der Ferne mit Pfeilen und Kanonenkugeln umzuschalten. Ein Jahrhundert lang sah man noch die Ritter in Rüstungen auf Schlachtfeldern, wo sie abgeschlachtet wurden. (…)

    Ich denke wie Russophilus, dass es nicht nur um militärische Überlegenheit geht, sondern viemehr um die qualitative Überlegenheit des Denkens; besteht diese, bringt sie zwangsläufig auch technische Überlegenheit hervor. Ein Paradigmenwechsel ist deshalb zu allererst ethischer Natur.

    „Dunkle Materie“ und „dunkle Energie“ erinnern an Platons Höhlengleichnis. Dass der Mensch erst die Naturgesetze erkennen und sich ihnen unterwerfen muss, um sie dann „nutzbar“ machen, ist wohl jedem klar, der nicht in einer virtuellen Realität lebt.

  13. Der Grund für die Geschichtsverfälschung liegt offenbar in einem großen Interesse, Deutschland mit Schuld, nach Möglichkeit mit der alleinigen Schuld zu belasten. Dieses dient einerseits zur Rechtfertigung des harten Vorgehens gegen Deutschland und andererseits als identitätszerstörendes, zum Selbsthass erziehendes, höchst perfides Instrumentariums, um so ein paralytisches Verhalten dauerhaft bei den Nachkriegsgenerationen zu erzeugen. Denn ein Deutschland, das seine eigenen Interessen erkennt und dann sogar zu ihnen steht, erscheint den angelsächsischen Geostrategen selbst heute für immer noch zu gefährlich. Welche Rolle hierbei spielen hierbei nun ideologisch verbohrte Linke? Warum fürchten ausgerechnet sie, insbesondere in Deutschland, die historische, unzensierte Wahrheit so sehr? Hierfür gibt es ebenfalls einige Gründe anzuführen: Ein ganz banaler Grund liegt in der großen Schuldhaftigkeit der Linken bei ihren extrem mörderischen Verstrickungen in jenen Tagen. Sie richteten ein bis dahin in dieser Dimension völlig unbekanntes, alles andere als heldenbaftes Blutbad an. Die großen Idole der Linken, Lenin, Trotzki, Stalin und Mao, waren allesamt gigantische Massenmörder.

  14. Es hat hier mehr mit Deutschland zu tun. Aber es ist schon erbärmlich das sie Jahrzehnte für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-München brauchen wo man grösstenteils nur Gleise verlegen muss, während wir hier in der Schweiz 5 Jahre für einen über 50 km langen Gotthard-Basis-Tunnel brauchen, der durch massivstes Gebirge geht. Sowas ist übrigens um längen schwerieger zu erbauen. Vom Flughafen BER gar nicht zu sprechen. Traurig was die Mischpoke angerichtet in Deutschland. Das nicht nur seit Merkel. Das geht viel weiter zurück.

    Hier was zur AfD, Respekt. Die Altparteien drehen durch weil nämlich ihre Lügen entlarvt werden über Syrien. Blabla es seie dort für Syrer nicht mehr sicher. Dann auch noch die Heuchelei. Die Bundesregierung geschäftet mit allem möglichen Gesocks, aber wehe man trifft sich mit Assad. Lächerlich.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/damaskus-syrien-reise-afd-kritik-spd-cdu

  15. Die von Putin präsentierten neu projektierten Waffensysteme sind allein ein Hinweis darauf, dass man einen neuen Rüstungswettlauf in den nächsten Jahrzehnten gegen usa/nato nicht verlieren würde. Sie sind aber keine Antwort auf die aktuelle wachsende Bedrohung durch usa/nato, wo zu befürchten ist, dass ein Angriff auf die syrische Armee und die in Syrien stationierte Gruppe der russischen Streitkräfte bevorsteht.

    Hier wäre zu erwarten, dass von russischer Seite ein angemessenes Abschreckungsszenario aufgebaut wird, z.B. massive Verstärkung der schon bestehende Luftabwehr in Syrien und zusätzlich Drohung der Vernichtung sämtlicher usa/nato-Basen in der Region. Dieses könnte mit den bestehenden russischen defensiven und offensiven Waffensystemen wie S400/Buk/Panzir, sowie see-/luftgestützten nuklear bestückten Marschflugkörpern wie Kalibr/Kh101 realisiert werden, wenn diese nur in ausreichender Zahl zur Verfügung stünden.

    Vermutlich ist aber die Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden russischen Waffensysteme einfach zu gering gegenüber der erheblichen Feuerkraft der usa/nato in der Mittelmeer-/Golfregion um ein glaubhaftes Abschreckungsszenario zu ermöglichen, so dass von russischer Seite darauf verzichtet wird, und weiterhin nur die Hoffnung besteht auf diplomatischem Wege eine Eskalation durch die immer aggressiver agierende usa/nato zu verhindern (selbst die frosch-macrone drohte ja in den letzten Tagen immer wieder mit Angriffen auf syrische/russische Streitkräfte, falls diese weiter die al-qaida in Ost-Ghouta bombardieren).

    1. Sie irren.

      Ja, Russland hat sogar mit Sicherheit zuwenige Abwehr-Systeme, um sich in Syrien und vor allem im eigenen riesigen Land *direkt und unmittelbar* gegen all halbwegs realistischen Bedrohungen zu wehren. Dazu bräuchte es ein Vielfaches der Abwehr-Systeme, die es heute hat.

      Aber: Sich *direkt und unmittelbar* gegen eine Gefahr zu wehren ist keineswegs der einzige vernünftige Weg. Es ist ebenso gut möglich, sich mit der Drohung von empfindlichem Übel schlimmstenfalls sogar der Auslöschung feindlicher Machtzentren zu wehren. Und diese Möglichkeit hat Russland und zwar weitaus stärker als jemals zuvor.

      Und das ist nicht Theorie. Das ist, was Jahrzehnte lang funktionierte und einen Atomkrieg verhinderte. Übrigens funktioniert es in etwas abgewandelter Form auch in unserem deutschen Alltag. Denken Sie nur an die kleine zierliche Polizistin; warum ballern Sie der keine statt artig das Bußgeld zu bezahlen? Einfach: Weil sie wissen, dass die sich zwar vielleicht nicht direkt und unmittelbar wirksam wehren kann, dass Ihnen aber eine äusserst schmerzhafte Reaktion droht.

      Im übrigen verweise ich auf die 59 tomahawk cruise missiles.

  16. Weitere gute Nachrichten für uns bzw. schlechte für´s geplante EU-Globalisten-Imperium:

    Der Bundeswehrverband warnt vor Opfern durch Einsätze im Irak, stelltsich auf diese Weise also gegen globalistische Okkupations-Ausweitungsbestrebungen (die ja von F und dem Merkel-Regime auch auf EU-Basis expandiert werden sollen). Quelle: welt, online

    Acht Finanzminister nördlicher und westlicher EU-Staaten haben sich gemeinsam GEGEN eine „vertiefte“ EU gestellt. Es mucken also nicht mehr „nur“ die östlichen EU-Staaten auf (Quelle nochmal welt, online)

    Und dann noch dieser Stein im Getriebe des geplanten EU-Imperiums:
    https://www.heise.de/tp/features/EuGH-Schiedsgerichtsklausel-in-Investitionsschutzabkommen-verstoesst-gegen-EU-Recht-3987875.html

    – Läuft also alles nicht so glatt wie Herr Macron und Frau Merkel gerne hätten.

    Auch sonst, z. B. in Bezug auf Umfragen und Dinge, die an die Öffentlichkeit kommen, Zuwachs bei Demo-Teilnehmern, etc knirrscht es zunehmend stärker im Globalisten-Gebälk. Die Chancen, daß es ihnen auf den Kopf fällt, werden täglich größer.
    Soviel zum Kurz-Überblick der EU- und innenpolitischen Lage.

  17. Hier ein kritischer Artikel, dessen Qualität ich nicht beurteilen kann und deswegen um ein Urteil hier nachfrage: (Vorsicht, Dreck! – Russophilus) https://lupocattivoblog.com/2018/03/08/putin-grudinin-und-die-juedischen-oligarchen/

    —————————————-
    Dieser „Artikel“ ist nicht „kritisch“ sondern – und zwar offensichtlich (siehe z.B. Zitate von wertewestlichen medien)- ein Haufen Propaganda Mist, der versucht, grudinin als sympathischen netten Landwirt darzustellen und zu erwähnen „vergisst“, dass der Typ am Absaufen ist – und zwar nicht, weil der oh so böse Kreml ihn wie ein Karnickel hetzt, sondern weil aufgeflogen ist, dass der Mann ein fettes Konto in der Schweiz hat und diesen Umstand den russischen Wählern verschwiegen hat. – Russophilus

    1. Und natürlich dürfen auch die „jüdischen oligarchen“ nicht fehlen bei so einem Hetz-Machwerk und die mal implizite, mal explizite Unterstellung, Putin sei ein Kumpel von denen oder gar selbst einer (Paläste, …).

      Würde Putin, nur mal angenommen, nicht mit rabbis reden und/oder die „jüdischen oligarchen“ einsperren und/oder enteignen – dann würde hier am nächsten Tag gewaltiges Geschrei sein über den „anti-semitischen Diktator Putin“.

      1. Danke, Herr Klinkenberg, für den Verweis. Schade, daß ich kein Russisch kann. So etwas hier in Deutschland – unvorstellbar…

        1. In Deutschland heute leider, leider (noch?) unvorstellbar!
          Aber es wäre wunderbar, ebenfalls solche ausdrucksvollen Gesichter der Einigkeit bei deutschen Versammlungen zu sehen.

          1. Das wäre es. Und endlich wieder die Verbindung zu schaffen zwischen unseren Völkern (Brudervölker!) und damit die Welt vorwärts bringen.

    2. Danke für die Antwort. Ich hatte sowas schon vermutet, bin aber eben zu wenig kundig. Weshalb ich hier aufmerksam lese.

  18. isvinitye Russophilus

    Ich wünsche allen wirklichen Frauen bei RT und Sputnik und auf der ganzen Welt alles Liebe und Gute an diesem besonderen Ehrentag.

    все любовь к женскому дню

    1. @PHIL
      der von ihnen verlinkte Bericht ist durchaus interessant zu lesen.

      Nur ist der nunmehr Ex-Wirtschafsberater Gary Cohn von sich aus als Protest gegen die geplante Erhebung von Aluminium-Einfuhrzöllen zurückgetreten („resigns“) und nicht wie von ihnen so dargestellt von Trump gefeuert worden.

      Laut wikipedia war Cohn zuvor langjähriger GoldmannSachs-Investmentbanker und entstammt einer osteuropäisch-jüdischen Familie, ein durchaus interessantes Detail in der heutigen Zeit.

      Cohn war laut ihrem Link auch der Verantwortliche für den Griechenland-Bilanzschummel für dessen Euroeintritt sowie maßgeblich an der brutalen Lehman-Pleite-Entscheidung beteiligt.

      Außer bei der Steuersenkung lag er zudem ständig über Kreuz mit Trump. Ich denke, Trump wird einen fähigeren Mann, der zudem ohne heimliche Globalistenagenda agiert, als Nachfolger Cohns finden.

      1. Nein, so simpel ist das nicht.

        Zunächst mal, wenn den unbedingt schon wieder „jüdisch“ angesprochen und als relevant vermutet werden muss, dann sollten wir doch immerhin auch mal differenzierend anmerken, dass „ostjüdisch“ und „westjüdisch“ sich häufig so ganz und gar nicht grün sind und viele westjüdische Leute ostjüdischen ziemlich ablehnend gegenüber stehen. Das geht so weit, dass nicht wenige westjüdisch unverhohlen sagen, dass (ihrer Ansicht nach) die ostjüdischen *gar nicht* jüdisch sind sondern khasarisch.

        Was trumps Einfuhrzölle für Stahl und Aluminimum betrifft, so sind diverse Fachleute aller Seiten entschieden dagegen. Unter anderem muss man bei solchen Manövern ja auch bedenken, was man selbst zuwege bringt bzw. produzieren kann – und da sieht es bei den amis mau aus. Das führt dazu, dass ami Betriebe, die auf Stahl und Aluminium angewiesen sind, also weite Teile der Industrie, unterm Strich *schlechter* da stehen, weil sich ihre Produkte zwangsläufig verteuern.

        Obendrein ist es mAn schlicht dumm, was trump da tut, weil es jede Menge wichtige Rohstoffe gibt, bei denen die amis auf Importe angewiesen sind. Nicht gerade klug, die Produzenten dieser Rohstoffe stark zu verärgern; immerhin könnten die auf die Idee kommen, dann eben auch die Preise dieser anderen für die amis unverzichtbaren Rohstoffe empfindlich zu erhöhen.

        Wenn ich auch trumps Ansinnen, die eigene Industrie zu stärken bzw überhaupt erst mal wieder auzubauen, gut verstehen kann, so ist doch zu sehen, dass es da nicht um eine Schwarz-Weiss Frage geht, sondern um eine, bei der es gilt innerhalb der Bandbreite der Möglichkeiten eine kluge und förderliche zu finden.

        1. Ist es da nicht etwas merkwürdig, dass die EU im Gegenzug, fast schon asymetrisch möchte man meinen, Motorräder, Whiskey und etwas Gemüse & Obst aus der USA besteuern möchte.

          @Ballhorn
          Sie scheinen den Bericht nicht zur Gänze verstanden zu haben. Alle Personen in der Trump-Administration, sind bisher entweder auf Druck von Trump-Gegner oder Trump-Befürwortern ausgeschieden. Natürlich wird keiner gefeuert, wenn man Gesichtswahrend zurücktreten kann. Es steht viel zuviel auf dem Spiel, als das jemand wegen Magenschmerzen über Importzölle das Handtuch wirft und dabei diese einflussreiche Position, direkt am Ohr des Präsidenten, aufgibt.

            1. haha die EU bzw. Berlin im Handelskrieg gegen die Amis…i love it! Alles was Berlin und der deutschen, Fachkräfte beanspruchenden Wirtschaft wehtut, ist im Prinzip erstmal gut. Dieses künstlich aufgeblähte Spaghettimonster EU, bzw. die Umsetzung von Hitlers drittem Reich unter wirtschaftlichen Vorzeichen, wird nun scheinbar endlich abgewrackt. Lieber das als mein Diesel-Auto. Dass ich das noch erleben darf!

                1. Haha, Erdnussbutter, Whiskey und Orangensaft… na ja, ist ja auch nicht einfach…
                  Wes exportiert ein Parasit schon viel?…
                  Meißtens oder besser gasagt Fäkalien… mehr ist da nicht zu holen…
                  Sonst wärs ja auch kein Parasit.

  19. Warum sollte ein Staatspräsident, nicht mit Repräsentanten, einer Bevölkerungs-Gruppe Russlands sprechen, wenn sie auch für das Wohl Russlands arbeiten wollen. Er spricht ja auch mit ALLEN anderen.
    Da Russland und speziell, sein Präsident, unter Dauerbeschuss, des Wahrheits-Ministerium steht, kann man kaum schlussfolgern, Russland und sein Präsident, würden FÜR die Herren“menschen“ Dynastien ARBEITEN. Wie die Realität zeigt,eher genau das Gegenteil.
    Die Verbrecherbosse, die sich unter Gorbatschow und Jelzin, die Werte Russlands GERAUBT haben. MÜSSEN vom Grundsatz, von Recht und Gesetz, Angeklagt und Verurteilt werden. Denn aus Verbrechen, kann NIEMALS Recht werden, denn dann gibt es kein Recht.
    Nur dann verlieren, ihre Gläubiger, die Herren“menschen“ Dynastien, ihre Schuldner und damit, die permanenten Geldzuflüsse, aus Russland.

    1. Conrad, mag sein das V. Suvorov aka Vladimir Bogdanovich Rezun hier einige Fakten wahrheitsgetreu wiedergibt, aber eine Person bzw. ein Buch anzuführen, was nachweißlich von Analysten wie Starikov, Fursow und Pjakin als Angelsächsischer Agent bzw. als Propaganda, aus eben jener Quelle, identifiziert wurde, ist ein ganz schlechtes Argument.

  20. Hahahaha! Die Russen sind ja sooooo geil!

    Ihr wisst ja, dass Putin das russische Volk eingeladen hat, sich aktiv an der Namensfindung für Status-6 zu beteiligen.

    Nun wurden über die dortige russische Botschaft auch die amis mit eingeladen *schenkelklopf

    Frei nach dem Motto „Höfliche Menschen laden Ihre Gegner dazu ein, sich an der Namensfindung für das, was sie ins Jenseits befördern wird zu beteiligen“.

    1. Ich denke, die amis setzen drauf,
      dass die ami-Verzweiflung den höflichen „Einfaltspinseln“ verborgen bleibt
      und sie nur zufällig und momentan nackt sind.

    2. Die Einladungen sind ja nicht schlecht. Nur getroffene Hunde bellen. Diejenigen die am lautesten schreien bietet man am besten „unerwartete Möglichkeiten“…Einfälle die man nicht zum ersten mal von Putin oder seinem AM Lawrow zu sehen/hören bekommt,….man schließt die usppa Diplomaten aus der Beobachtung der Wahlen in der RF aus, beruht auf Gegenseitigkeit, aber die Bürger einlädt man ein in
      Wahlbeobachtergremien mit zu arbeiten.
      Da kommt wieder ein Lächeln über meine Lippen.

  21. === Gedanken zu Nord-Korea ===

    Die ami Sender berichten mit stolzgeschwellter Brust, trumps (aggressive) Linie gegenüber NK habe die NKner dazu gezwungen, klein beizugeben.
    Wesentlicher Anlass hierzu ist, dass die süd-Koreaner gemeldet haben, NK habe sich in Verhandlungen bereit erklärt, seine Nuklearwaffen komplett aufzugeben.

    *Selbstverständlich* gibt es diesen Kniefall der NKner nicht. Sie haben absolut keinen Grund dazu, zumal die amis ja vorgeführt haben, dass sie nur hohle, impotente Großmäuler sind.
    Was im gegebenen Kontext nur gemeint sein *kann* ist, dass die NKner *prinzipiell* bereit dazu sind – das aber ist nichts Neues; neu ist höchstens, dass die amis es nun zu hören belieben (und natürlich gleich überzogen interpretieren).

    Was ist da wirklich Sache? Ich sehe drei Grundlinien/Möglichkeiten:

    – Eine Falle. Das Spiel ginge in etwa so: NK *scheint* nun klein beizugeben, die amis machen reichlich Lärm, nach einer Weile stellen die NKner eine für die amis unerfüllbare Bedingung.
    Das Ziel dabei wäre, die Situation sogar noch anzuheizen und die amis als impotente, irrelevante Volltrottel vorzuführen (und zu einem für die amis verheerenden Krieg zu provozieren)

    – Eine Lüge. Hierbei gäbe es tatsächlich (geheime!) Verhandlungen, bei denen die amis heimlich erhebliche Zugeständnisse gemacht haben, wobei die amis natürlich nur den für sie günstigen Teil trompeten.

    – Eine Erpressung. Hierbei ist der wirkliche Sachverhalt der, dass die süd-Koreaner und die NKner tatsächlich Richtung Frieden und Wiedervereinigung wollen und sich insb. Dank russischer und chinesischer Versicherungen stark genug fühlen, das einfach durchzuziehen und die amis aus dem Land zu werfen.
    Die amis hätten dabei nur zwei Grundoptionen: Krieg oder Schwanz einziehen und verschwinden. Ersteres ist für die amis nicht zu gewinnen und schon dreimal nicht mit einem völlig unbeeindruckbaren und tatsächlich mächtigen Russland nebenan. Verschwinden wiederum müsste erklärt und aufgehübscht werden, genug jedenfalls, um es der dämlichen ami Bevölkerung als tollen Sieg verkaufen zu können. Und das wäre tatsächlich machbar, nämlich indem die usppa einen macht auf „Wo die NKner jetzt so friedlich sind und alle Nuklearwaffen aufgeben, müssen wir nicht weiter „das Opfer“ bringen, dort große Militärbasen zu unterhalten. So haben wir gleich doppelt gewonnen“.

    Es würde genau in die ami Linie passen, denn für die zählt nur Show, wie etwas aussieht (im eigenen Land). Und es würde auch insofern passen, als amis *niemals und keinesfalls* die Fresse halten und als Verlierer abziehen könnten. Nein, die würden sofort und als Erstes nach einem Weg suchen, wie sie ihre Niederlage noch irgendwie als großen Sieg hindrehen können.
    Und man beachte, dass das, was nun als „großer Durchbruch“ und tolle Leistung von trump eingeführt und trompetet wird, nichts weiter ist als das, was NK schon immer gesagt hat. In Wirklichkeit hat also nicht NK irgendetwas (auf)gegeben, sondern die amis haben einfach endlich mal geruht, das seit Jahrzehnten vorhandene offiziell zur Kenntnis zu nehmen.

    1. @ Russophilus

      In dem Kotext … Lazanski hat behauptet (habe ich bei der letzten Übersetzung ausgelassen, da sie sonst noch länger geworden wäre …), dass der südkorean. Geheimdienstchef dieser Tage nach NK gereist wäre. Da scheint sich einiges abgespielt zu haben (natürlich nicht so, wie es die amis darstellen …).

      Für mich sieht es verdammt danach aus, als hätten die Russen gesagt: „Stellt euch (NK) wieder ein bisschen in den Windschatten. Wir übernehmen jetzt!“

      1. kleiner Nebengedanke: für mich stellt sich die Sache wie Radfahr-Team aus drei Radfahrern dar (A = Russen, B = Chinesen, C = Nordkoreaner), wobei jeder Radfahrer zum gegebenen Zeitpunkt die Führung übernimmt und die anderen Beiden sich im Windschatten ausruhen.

        Soll provoziert werden: Radfahrer C. Soll wirtschaftlich angedrückt werden: Radfahrer B. Soll ein Machtwort gesprochen werden (der Sieg eingefahren werden?): Radfahrer A.

        Was die amis daraus machen und ihrer sedierten Bevölkerung „aufschwatzen“ ist ungefähr so wie jenes, was ein Arzt seinem sedierten Patienten im Irrenhaus „erklärt“ …

        1. @ sloga

          Den aus dem Radsport bekannten „Belgischen Kreisel“ hier als Bild einzuführen, das gefällt mir als Randonneur ausgesprochen gut. Sofern hier tatsächlich, wie zu vermuten ist, ein arbeitsteiliges Vorgehen zwischen Nordkorea, Russland und China vorliegt, ist das Bild sehr treffend.

          Also: Kette rechts

          Jörn

      2. Hier bewegte Bilder von dem Treffen mit der südkoreanischen Delegation (Geheimdienstchef) in Pjöngjang. Kim Jong Un nahm überraschenderweise persönlich daran teil, ich bin ehrlich gesagt immer noch baff. Man achte darauf, wie die Südkoreaner brav alles was Kim sagt, in ihren Notizblöcken notieren:

        https://www.youtube.com/watch?v=g6xrD1l_Mcw

        Die Delegation ist hiernach sofort in die usppa gereist, zum Rapport. Man hat zudem für ende April ein Treffen zwischen Kim Jong Un und dem südkoreanischen Präsidenten in Panmunjeom vereinbart. NK Medien berichteten ausführlich über das Treffen, von einem Angebot Kims seine Atomwaffen auf den Verhandlungstisch zu bringen, hört man jedoch nichts. Eher im Gegenteil, so warnte erst jüngst wieder ein Leitartikel die Amerikaner vor militärischen Provokationen, und riet ihnen, sich an den „Rat der internationalen Gemeinschaft“ zu halten.

    2. Sollen die Amis ihn doch haben, ihren „großen Sieg“ – und sich dann verp***en. NK hat schon 1994 und dann nochmal am ende der Bush-Ära solche scheinbaren Zugeständnisse gemacht, was sein Atomprogramm angeht. 2008 wurde als Teil einer Vereinbarung für alle sichtbar der Kühlturm der kerntechnischen Anlage in Yongbyon gesprengt. Haben die NKner in folge aufgehört, Uran anzureichern? Mitnichten. Der amerikanische Nuklearwissenschaftler Siegfried Hecker zeigte sich bei einem Besuch der Anlage im Jahr 2010 beeindruckt von NKs Anreicherungskapazitäten.

      China und Russland reden von Denuklearisierung – und NK hat letztes Jahr verkündet, sein Atomprogramm sei nun komplettiert. Was spricht also dagegen, dass die IAEO-Inspektoren ihren Zugang bekommen, im Austausch gegen ein Ende der Sanktionen. Vor allem weil niemand genau sagen kann, wie viele TELs in den bewaldeten Berglandschaften Nordkoreas irgendwo startbereit tief im Bergstollen stehen. Ich kann mir zudem vorstellen, dass zu den Anlagen in Yongbyon irgendwo unterirdische Parallelstrukturen existieren. Um die Nordkoreaner braucht man sich keine Sorgen zu machen. PR technisch ist das für die Amis schon jetzt eine Katastrophe. Sie stehen als dialogunwillige Kriegstreiber da.

      1. „PR technisch ist das für die Amis schon jetzt eine Katastrophe. Sie stehen als dialogunwillige Kriegstreiber da.“

        Jetzt wissen wir, warum sich die Delegation um den südkoreanischen Geheimdienstchef nach ihrem Treffen mit Kim Jong Un direkt mit Trump traf: die Ami-Medien sind gerade voll vom angekündigten Treffen zwischen Kim und Trump. Ich für meinen Teil bin gerade voll damit beschäftigt, mit einem dicken Grinsen hier zu sitzen/der Suche nach meiner Kinnlade, die irgendwo bis auf den Boden runtergeklappt ist. Was für eine Zeit in der wir leben! Donald Trump ist wirklich ein ganz besonderer Präsident. Gleiches gilt für Kim.

        1. Bin mal gespannt wie sich das Land (NK) nach dem Ende der Sanktionen entwickeln wird. Man braucht dringend Infrastruktur. Verkehrs- und Stromnetz, Kanalisation, Kommunikation..eigentlich alles. An Investoren mangelt es nicht: Russland, Südkorea- und natürlich China. Wird Zeit, dass diese schicke neue, von den Chinesen gebaute Brücke auf nordkoreanischer Seite in mehr als nur einen Acker führt:

          https://www.youtube.com/watch?v=aU8fy3pF3js

        2. @Taximan
          mir schiesst mal so ein Gedanke durch den Kopf.
          Vielleicht ist das Treffenfür Trump die Möglichkeit mit den Russen zu reden. Es wird ihm ja offiziell unmöglich gemacht sich mit Putin zu treffen. Nur so ein Gedanke. Wahrscheinlich falsch….

  22. Natürlich macht man wieder, wie auch immer , viel Getöse um das Angebot von NK.
    Was bleibt Trump auch schon übrig??
    Das russische Delegationen permanent in NK weilten und Gespräche geführt haben, dürfte ja wohl auch nicht so ohne sein.
    Das der junge Mann an der Spitze NK cleverer ist als mancher westliche Politiker…. ist uns zwar klar, aber der Westen begreift bestimmt Dinge nun einmal nicht.
    Das man es zum äußersten treibt von seitens NK nehme ich nicht an.
    Ob aus wirtschaftlicher Hinsicht oder Not man handelt, nehme ich auch nicht an.
    Aber NK hat seine wichtigsten Ziele erreicht…ist Atommacht und so gut wie nicht besiegbar.
    Einen Krieg auch kurz kann Trump nicht gewinnen. Nach dem 01.03. erst recht nicht mehr.
    Also lädt man den Schreihals ein…..warten wir mal ab was dabei herauskommt.
    Für mich steht aber jetzt schon fest, das diese Einladung aus der Stärke heraus erfolgt und nicht aus Schwäche…Anders ticken die NKer nicht.

  23. Die vorgebliche Schwäche oder Unterlegenheit des Wissenschaftbetriebes in den USA gegegenüber dem in Russland ist lächerlich. Das entspringt leider reinem Wunschdenken.

    Die USA sind immer noch die größte Wirtschaftmacht und auf technologischem Gebiet absolut führend.

    Alleine die gigantischen Mittel, über die ein durchschnittlicher US – Professor verfügt, wenn er von privaten Geldgebern unterstützt wird, übersteigen das, was in Deutschland üblich ist, mindestens um den Faktor 100.

    Wenn Sie sich hier einreden, die seien in den USA alle doof und dem Untergange geweiht, dann kann man Sie alle nur bemitleiden. Ihr Antisemitismus, ihre Feindlichkeit gegenüber dem Westen und Ihre blinde Russenfreundlichkeit haben Ihnen wohl den Blick auf die Realität gründlich vernebelt.

    Diese Seite hat nicht die geringste Bedeutung.

    1. Sehr geehrte/r waltomax, hat nur den kleinen aber Entscheidenen Grundfehler, das der Herr Professor, nur an etwas Forschen darf, was die Geldgeber verlangen, die aber tragischerweise, KEINEN Schimmer von Wissenschaft haben. Das ist KEINE Wissenschaft, sondern Lohnarbeit.

    2. Lieber Waltomax,
      Es bleibt leider nicht aus, dass auf Grund von Instituten /Institutionen wie dem NIST , welches sich hergab solche unwissenschaftlichen Schinken, wie den 911 Commission Report zu verfassen, die Glaubwürdigkeit in amerikanisch Geschriebenes extrem leidet. Sie wissen doch, „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht….. „

    3. Waltomax,
      wie lächerlich die Bemerkung ´´auf technologischem Gebiet absolut führend´´ ist, belegt ja einmal mehr das absolute negativ Beispiel f-35.
      Ein Milliardendollar Grab vom allerfeinsten, an dem andauernd neue Fehler entdeckt werden.
      Absolut minderwertiges ami Flugschrottmaterial, dem eine russische Sukoi mühelos und mir nichts dir nichts den Garaus machen würde.
      https://de.sputniknews.com/technik/20180307319841790-f-35-defekte-stealth-maengel/
      Also dieses angemerkte Wunschdenken entspringt wohl eher ihren Träumen, und Sie sollten statt Bettwäsche mit stars und stripes lieber mal in eine russische Flagge eingewickelt schlafen, das könnte ja mit hoher Wahrscheinlichkeit einen erweckenden Effekt haben.

      Und keine Sorge, wir hier haben scharfe Augen, sind also keineswegs blind, und stochern auch nicht im Nebel!

      1. waltomax,
        ….und wer hier welche Führungsrolle(n) einnimmt lässt sich unschwer auch an diesem schönen Beispiel ablesen. Auch hier zeigt sich wer zu Meisterleistungen fähig ist, und das die blindwütigen ami Sanktionen nicht mal den Effekt eines Mückenstichs im Fell des russischen Bären haben.
        Die russischen Landwirte ernähren die Welt, und haben letztes Jahr die grösste Ernte aller Zeiten eingefahren, mehr wird folgen.
        https://www.rt.com/business/420849-russia-wheat-record-harvest-exports/

      2. Übrigens natürlich nicht nur im militärischen Bereich.

        Gerade dieser Tage: Die amis, also die Bewohner eines Landes, in dem unsere lahmen Regional Express Züge als Hochgeschwindigkeitsbahn durchgingen, wollen ja schon seit einiger Zeit in kalifornien eine total revolutionäre high-tech superiority supremcy bla bla Bahnlinie basteln, natürlich mit sehr viel PR Lärm und irrwitzigen Kosten.

        Aktueller Stand: Dauert 5 Jahre länger als geplant und kostet etliche Milliarden mehr als geplant.

        1. hier, wie eigentlich an allen Projekten des „Wertewestens“ auch wieder schön erkennbar, der „Geist“ von dem der Westen „beseelt“ ist: „möglichst viel für sich und seinem eigenen Egoismus in die Taschen stopfen“ eine Grenze nach oben gibt es nicht. Die Allgemeinheit, das gemeinsame Projekt, das eigene Volk spielt keinerlei Rolle.
          Das EINZIGE WAS ZÄHLT ist dass man sich möglichst viel Geld unter den Nagel reißt. Dabei geht man über Leichen. Egal ob noch so viele hungern, Obdachlos sind usw… NUR der EIGENE KONTOSTAND zählt. Wer das Geld den anderen aus der Hand reißt, wer den anderen betrügt, belügt, in den Boden stampft und ihm so seine Werte nimmt der ist der Beste!
          Das Oberperverse: diese Gesellschaften honorieren solch assoziale Verhaltensweisen mit Respekt, Hochachtung, Auszeichnung!
          Im kleinsten wie im Großen geht es nur darum den anderen über den Tisch zu ziehen. Wie soll soch eine Gesellschaft noch irgendwelche Leistungen erbringen?
          Positives? Wertvolles?
          Das beantwortet sich doch von selbst…

      3. f-35 – das ist doch genau das schräge ding wo jetzt politik und bundeswehr beginnen für eine anschaffung zu trommeln . . .

        1. Genau der kaum richtig flugfähige Amischrott.
          Klar das unsere Atlantikbrücken-Köter da dann auch ganz brav nach dem hingestrecktem, zudem völlig überteuerten Deepstate-Stöckchen schnappen…

    4. Waltomax danke für ihren beschiss-enen systemkommentar,endweder ein troll, oder ihr Gehirn liegt im Aktenkoffer.

    1. Ihre Mühen in Ehren, aber Sie befinden sich hier in einer der berühmten „Blasen“, von denen allenthalben die Rede ist; hier kann man sie lehrbuchartig erfahren. Das ist durchaus amüsant, aber natürlich besteht keine Chance, die Leute hier aus ihrem Gedankengefängnis zu befreien.

      Aber wenn sie damit glücklich sind, will man ihnen ja auch nicht die Freude verderben.

      1. Ich habe erst vor einigen Tagen zu einem Kumpel gesagt: „Schau dir die Figuren in den öffentl. Verkehrsmitteln nur einmal an! Sie starren alle auf ihre Mobiltelefone und das immer intensiver. Selbst bei Gesprächen schaffen sie es kaum noch, sich für einige Minuten zu konzentrieren und nicht nach dem Mobiltelefon zu greifen, obwohl es weder piepst noch läutet. Das sind alles Verhaltensgestörte!“

        Mein Kumpel entgegnete mir lapidar: „Die Frage ist doch; WER ist heute der Verhaltensgestörte?“ … und mein Kumpel hat sogar recht …

  24. Mein Dank an Russophilus für die aufschlussreichen Informationen.

    Ein Gedanke ist mir dabei eingefallen: Könnte es sein, daß Putin das us-Prinzip des „Gegner totrüsten“ mit seinen Ankündigungen praktisch anwendet? Mithin die Amis mit deren eigenen Waffen schlägt?
    Lese dazu immer wieder die nato/us-Forderungen nach „Mehr Geld“ wegen der „fürchterlichen russischen Bedrohung“. Ja, die geben bereits ca. gut 1000 Milliarden dafür aus. Wie viel „mehr“ ist denn für das verschuldete Land in der Realität machbar? Praktisch doch gar nichts. Die stürzen mit extrem hohem Tempo in die absehbare Pleite, zumal bei den Vasallen auch nichts mehr zu holen ist und die noch beim russischen „Feind“ vermehrt Waffen kaufen.

    Falls meine Ansicht nicht total daneben sein sollte, dann wäre es von Russland schlichtweg genial gemacht.Politik vom Allerfeinsten!

    1. Vermutlich geben die Amis für die eigentliche Rüstung wahrscheinlich nicht viel mehr aus als RF. Das Problem der Gesamtausgaben für Militär sehe ich mehr in den mehr als 1000 Militärstützpunkten der Amis auf dem Globus. Diese werden m.E. wohl den Hauptteil der Kosten ausmachen. Leider habe ich noch keine verläßliche Aufteilung der Kosten im I-net gefunden.

      1. Jein. Natürlich kosten die Basen irre viel Geld (wobei zu bedenken ist, dass die größten von den „Gastgebern“, sprich Kolonien, finanziert werden …) aber die amis haben auch ein *extrem schlechtes* Leistung für Geld Verhältnis in ihrem MIK.

        1. @Russophilus- der erweckten Neugier halber (habe es sicher schon mal gelesen, aber vergessen): wo werden dann die deutschen Besatzungsaufwendungen hin gebucht/ zugeordnet?

          Sind das dann deutsche Militärausgaben?
          Meiner Restahnung nach nicht.

          mfg
          vom Bergvolk

          1. Hallo Ausnahmsweise, es gibt die Haushaltspunkte
            „Lasten im Zusammenhang mit dem Aufenthalt bzw. Abzug von ausländischen Streitkräften“ unter „Sächliche Verwaltungsausgaben“ sowie „Abgeltung von durch die Entsendestreitkräfte verursachten Schäden.“
            Einiges zum Thema findet sich z.B. in der Antwort der BR von 2011 auf eine kleine Anfrage der LINKEN
            (http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/055/1705586.pdf) und folgende Broschüre ist hinsichtlich NATO-Kosten und deren Verteilung auch interessant:
            http://www.imi-online.de/download/NATO-Broschuere2016-Webversion.pdf

          2. Genau weiss uch es auch nicht. Aber bei unseren Militärausgaben … und nur fünf Panzer gehen? Neues, grösstes Militärkrankenhaus der amis bezahlt… Rammstein und alle Basen … uboote für die zios… Läuft so ähnlich wie die versteckten Gelder über ngos für flüchtlinge, antifanten & co.

            Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber vielleicht macht die Afd ja mal eine kleine Anfrage…?

          3. vor einiger zeit las ich einen artikel in dem das mal relativ umfänglich aufgedröselt war, leider finde ich ihn gerade nicht wieder. was mir in erinnerung geblieben ist: es gibt wohl einige grosse budgetposten wie oben schon genannt aber der hauptteil ist wohl auf sehr viele verschiedenen budgets verteilt und dort noch in recht vielen nichtssagenden positionen versteckt so das eigentlich kaum einer wirklich sagen kann wie hoch die kosten wirklich sind (was auch das ziel dieses durcheinanders ist) was mir noch als pikantes detail in erinnerung geblieben ist – in us militär- und diplomatenkreisen wird üblicherweise der grossteil des dienstflugverkehrs mit europa so abgewickelt das er in irgend einer form deutschland auch per umweg berührt weil es wohl „verträge“ gibt die all diese flieger gratis zu betanken ermöglichen. fals ich den umfänglichen artikel wieder finde bringe ich den link her

    2. ***Ein Gedanke ist mir dabei eingefallen: Könnte es sein, daß Putin das us-Prinzip des „Gegner totrüsten“ mit seinen Ankündigungen praktisch anwendet? Mithin die Amis mit deren eigenen Waffen schlägt?***

      Das habe ich mir ebenfalls schon oefters gedacht. Aber nicht bezueglich der kuerzlich von Putin angekuendigten „modernen“ Waffen, sondern vom angekuendigten Superflugzeugtraeger.
      Traeger sind inzwischen auf Grund der neuen Waffentechnik wohl ein Relikt aus vergangenen Zeiten.
      So wie Schlachtschiffe Anfang der 40er Jahre.
      Warum sollte Russland daher so ein extrem teures Ungeuem bauen?

      1. @ Moho – diesen gedanken hatte ich auch schon gelegentlich. alllerdings sehen wir hier eine art „wettrüsten“ auf intelligente art, was meiner meinung nach klar zeigt das die russische seite etwas aus der geschichte gelernt hat. man hat diesen „rüstwettlauf“ auf irgend eine art mit dem schachspiel (hier synonym für intelligenz) so das der nachste zug nicht „mehr masse“ sondern „mehr klasse“ ins spiel bringt. das scheint zur zeit wesentlich besser zu laufen wie zu hochzeiten des kalten krieges . . .

  25. Wo weiß ich nicht mehr, aber vor ein, zwei Wochen hatte ich gelesen, daß NK Garantien für atomare Abrüstung verlangt (verständlicher- und berechtigterweise).

    Die usppa-Globalistenfraktion kann m. E. nur noch versuchen, einigermaßen gesichtswahrend aus Thema und Region herauszukommen. Deshalb versuchen sie ja, sich die Annäherung zwischen NK und SK selbst an´s Revers zu heften. Vergleichbar u. a. mit dem „Sieg über den IS“ in Syrien und Irak. Und für nicht komplett Verblendete (von denen es erfreulicherweise täglich mehr gibt) genauso durchschaubar.

    Eindeutiger „Sieger nach Punkten“: Team NK-Russland-China.

  26. Кацап Кацапович Кацапский

    Beschäftigen Sie sich mit der ebenfalls von Putin vorgestellten konventionellen Cruise Missile Kinzshal, die nach Ansicht von Fachleuten die US-amerikanische Seekriegsstrategie obsolet macht.
    Gestartet von einer MIG 31, die mit mehr als Mach2 fliegt, selbst fliegt die Rakete mit Mach10, sie ist manövrierfähig und hat 2000 km Reichweite. Sie kann nicht neutralisiert werden.
    Die gesamte Seestreitmacht der USA in Südwestasien (von den usppa ME genannt) ist somit wertlos geworden.

    —————————-
    Wunschgemäß Adressat eingefügt – Russophilus

    1. Mir ist nicht klar wie die Кинжал ihre Ziele treffen soll, weil sich bei Mach 10, wie der maskierte Junge erläutert, an der Spitze Plasma formiert, was die Kurssteuerung zum Ziel über Radar unmöglich macht, und Russland über den nato-Schiffen mangels keine Aufklärungsflugzeuge fliegen hat, welche dem Hyperschallgleiter Positionsdaten der Ziele in Echtzeit liefern könnten.

  27. Für diejenigen, die Englisch nicht scheuen, möchte ich auf „Why the West cannot stomach Russians“ von André Vltchek im journal-neo.org hinweisen.
    Man kann seine Empörung auch einmal ungezügelt loslassen.

    1. Unter uns? Wen interessiert das denn noch?

      Das kommt mir vor wie so moderne Leute, die en Detail verstehen wollen, warum der Irre 12 Frauen und 4 Kinder mit einem rostigen Schraubenzieher massakriert hat und wie wohl das Verhältnis zu seiner ersten Lehrerin war und ob vielleicht die Art seiner Mutter, Spinat zuzubereiten der Auslöser für alles war.

  28. Naja, ich denke, man muss einfach sehen, dass es in der privatisierten Forschungs- und Hochschulwelt der USA schlichtweg immense Geldmittel gibt, mit denen auf globaler Ebene ausländische Wissenschaftler und Forscher eingekauft werden (können). Die Frage ist halt, wie käuflich Wissenschaft ist, und weiter, ob mit eingekauften Wissenschaftlern auch wirklich echtes Wissen und echte Wissenschaft eingekauft wird, oder ob nicht vielmehr vor allem diejenigen Leute sich kaufen lassen, die in einem nicht kommerziell organisierten Wissenschaftsbetrieb mangels – nennen wir es mal -wissenschaftlicher Fähigkeiten eh nichts werden würden…

    1. Ich kann aus durchaus reger Kenntnis zwei Dinge klar sagen: 1) Die ami universitäten – und da spreche ich schon von der feinsten Sahne, die die haben – sind zwischen beschissen und durchschnittlich. 2) So ziemlich alle der sehr, sehr wenigen fähigen Profs dort sind von woanders. Z.B. könnten die ami unis morgen früh zu machen, wenn man alle Chinesen dort abziehen würde.

    2. hier ist gerade der meiner meinung nach wichtige punkt angesprochen der in der diskussion bisher zu kurz gekommen ist. solange grosse teile der welt dollar/mammon gläubig sind oder ganz schlicht und ergreifend aufs geldverdienen angewiesen sind um zu überleben solange wird es amiland immer wieder gelingen fähige leute und talente anzulocken und damit zumindest partiell erfolge zu erzielen. das dies kein solides fundament ist für eine breit angelegte entwicklung ist,das ist klar, bisher hat es aber genügt um sich über wasser zu halten.
      es hat noch keinem grossen feldherr erfolge gebracht wenn er seine gegner unterschätzt hat. ich denke das hier gelegendlich als zu vorsichtig, zu zurückhaltende agieren der russischen seite hat auch mit der einschätzung des gegenüber zu tun.
      das agieren auf dem finanzgebiet, das zurückdrängen des dollar auf internationalem markt und die etablierung anderer währungen darf man sicher auch unter diesem aspekt (unter anderem) sehen

      1. Stimme ihnen vollkommen zu. Bei dessem Wortschatz kommt „Nazi“ an erster Stelle.
        Trotzdem lese ich fefe taeglich, will ja was von solchen Antifatypen „lernen“.
        Der Ausgewogenheit wegen.

  29. === Ideologie und Verblödung ===

    Man könnte (und vermutlich sollte man auch) einen Artikel dazu schreiben, aber das wäre zu viel der Ehre für diese Idioten.

    fefe lieferte gerade ein kraftvolles Beispiel für Ideologisierung im fortgeschrittenen Stadium (und Verblödung):

    Und so sehr ich diesen Geheimdienstlern den Untergang wünsche, so sehr muss man sich jetzt natürlich fragen, ob die „Freiheitlichen“ jetzt nicht diesen Vorwand nutzen, um Kontrolle über die Dienste zu erlangen und sich eine Gestapo aufzubauen. Alles sehr unerfreulich. Hätte uns doch nur jemand gewarnt, dass das Aufbauen solcher Strukturen von antidemokratischen Regimes missbraucht werden könnte!

    (Hintergrund: Österreichischer (FPÖ) Innenminister schickte die Polizei zur Durchsuchung beim Verfassungsschutz)

    Wohlgemerkt, er mag keine Geheimdienste und traut ihnen nicht und sagt das auch oft und deutlich. Normalerweise würde fefe da „Hurra!“ jodeln und sich entzückt darüber zeigen, dass endlich mal ein Land beim Inlandsgeheimdienst Untersuchungen und Beschlagnahmen durchführt – doch halt, nein, das geht nicht, weil der Innenminister dahinter ja ein böser FPÖ’ler und also vollautomatisch ein Nazi ist; entsprechend kommt auch alsogleich die „Gestapo“ Allusion.

    Man sieht ganz deutlich, wie’s im eng gewordenen Schädel aussieht, der früher mal Intelligenz beherbergte, der nun aber durch Ideologisierung verseucht ist:

    Geheimdienste stehen weit oben auf fefes „mag ich nicht“ Liste. Aber noch weiter oben steht eben die „links ist gut und Rechte sind naturböse und nah an Hitler“ Ideologie. Und so kommt es zu der zitierten absurden Verrenkung.

    Auch erwähnenswert: Natürlich haben die Österreicher (in den Augen der ideologisch verseuchten) keine Regierung sondern ein, ich zitiere, „antidemokratisches Regime“.

    Hallo? Hallo, Erde an fefe und Konsorten: Seid Ihr sicher, dass ihr – immerhin in einem Land mit zwei ABgewählten parteien in einer hauchdünnen und zäh erquälten GroKo – über Österreich als „antidemokratisches Regime“ lästern wollt? Deren Regierung ist allemal um Lichtjahre sauberer und legaler zustande gekommen als die in diesem Land hier.

    Übrigens: Ich vermisse noch Anmerkungen zu (nicht existenten, aber seit wann stört das ideologisch Getriebene?) Gewehren in Nazihänden in österreichischen Wahllokalen…

    Wohlgemerkt, dass ich fefe als Beispiel nehme ist sogar eher ein Kompliment als fieses Draufschlagen. Bei den meisten ideologisch Verblendeten höre ich nämlich gar nicht zu. Einen fefe nehme ich noch zur Kenntnis, weil er vor Jahren und für Jahre mal wie ein intelligenter Mann, ein Teil der deutschen Intelligentsia sozusagen, agierte und schrieb und wohl verdiente Anerkennung genoss. Anders ausgedrückt: Von irgendwelchen „pro demokratie“ Spacken erwarte ich nichts als dummes, ahnungsloses Nachplappern und ignoriere sie also soweit möglich. Von einem fefe allerdings hätte ich noch passable Reste von sauberem Denken erwartet.

    1. Dass Sie für fefe noch so milde Worte finden, Herr Russophilus, ehrt Sie. Ich habe mit fefe bereits vor Jahren im Zuge der Ukrainekrise wegen genau der Verblendung, die er dem stillen Wanderer offenbarte, abgeschlossen. Der erscheint meiner Meinung nach fachlich fähig, für ein Leben in der realen Welt aber völlig unbrauchbar. Möglicherweise ist er auch gelenkt, durch die Einflüsse seiner zahlreichen Zuträger, was die Botschaft, die er an die Leser richtet, nicht besser aussehen lässt. Sie haben es hervorragend zusammengefasst, werter Hausmeister. Er ist für mich ein totes Gleis und das schon lange.

  30. @ Russophilus

    vielen Dank für die Einschätzung. Ich habe mich als Politologe und Arabist, der in den 1990er länger in
    Syrien gelebt hat, Ende der 1990er aus dem wissenschaftlichen Diskurs verabschiedet, verfolge ihn aber in der soziologischen Position des „aussenstehender Beobachters“ kontinuierlich.
    und bin deshalb jedweder Einschätzung dankbar.

    1. @Joern
      Kann es sein, dass Ihre Sprachkompetenz im Dauerdialog mit den Arabs ein bisschen Schaden genommen hat?
      3 Saetze, Hm, tja !!! Der Genitiv ist dem Dativ sein Feind….und dem Nominativ sowieso ! Wissen Sie ja !

        1. Hallo Russophilus, ist das nicht ein bisschen zu kompliziert? Schließlich heißt die Devise doch „einfache Sprache“ – ein Verb (möglichst im Infinitiv), ein Hauptwort (möglichst im Nominativ) und bloß keine weiteren „Beigaben“, die doch nur verwirren. Nebenbei bemerkt müsste der obige Satz ohnehin noch genderneutral umformuliert werden.

          1. Ach du gute Güte, da haben Sie recht und ich habe versehentlich ein paar Dutzend deutsche(?) diskriminiert, die nicht (oder nach Laune wechselnd) männlich oder weiblich sind. Ich bin ekstreem bestürzt und schockiert und erwäge, mich mit einem Gläschen Eierlikör hart zu bestrafen.

  31. @ firenenass

    ??? Ganz ehrlich gesagt: Ich sehe da weder einen inkorrekten Gebrauch des Genitivs, noch einen des Dativs und würde Ihnen daher vielleicht zur linguistischen Auffrischung Ihrer verschütteten Deutschkenntnisse einen VHS-Kurs Deutsch als Fremdsprache A1.1 empfehlen. Gibt es dank der Zuwanderung mittlerweile nahezu flächendeckend angeboten in diesem schönen Land. Aber konkret: Mein Beitrag bestand aus zwei Sätzen, nicht aus drei, wie Sie schon mal fälschlich unterstellen. Und zum zweiten Satz: Wem bin ich dankbar? Jedweder (also „der“) Einschätzung. Also: Die VHS hat da sicherlich passende Angebote für Sie… Einfach mal in Ihrer Region gucken. Das hilft.

    Gruss von der Elbe

    Jörn

    1. Lieber Jörn,
      bitte nicht so empfindlich. In Ihrem Kommentar, auf den Sie sich beziehen, sind nach meinem Sprachempfinden folgende Fehler enthalten:
      1) „der in den 1990er länger in“ – es müsste hier wohl „1990ern“ heißen.
      2) „des „aussenstehender Beobachters““ müsste richtig „des „aussenstehenden Beobachters““ lauten.
      3) „bin deshalb jedweder Einschätzung dankbar“ -> „bin deshalb für jedwede Einschätzung dankbar“
      Und als Norddeutscher schreibt man Gruss mit ß, also Gruß.
      Nichts für Ungut, aber Sie haben meine Antwort provoziert.

      1. Lasst es gut sein, Leute! Wir wollen hier doch keine pingelige Sprachpolizei, oder? Und wichtig ist doch der Inhalt.

        Ich selbst bin da übrigens nicht „gegen“ jörn eingestiegen sondern nur wegen „Dativ dem Genitiv sein Feind“ Gekasper.

      2. Hallo Axel,
        in Süddeutschland schreibt man auch Gruß.

        „aussen“ schreiben die Schweizer
        auf Doppellaute au ie ei ist wie eh und je „ß“ deutsch
        Gruß (und Gruß an alle)

        1. da hat die Rechtschreibreform ja schon mal seinen Teil zur Babylonischen Schprachverwirrung beigetragen…
          …das Schräubchen wurde seither natürlich noch um wesentliche Drehungen angezogen…
          Wie wird das Endprodukt aussehen? Dengarabisch?….

      3. @Axels Meinung
        zu 3) das stach mir auch spontan in’s Auge !
        .“…bin deshalb jedweder Einschaetzung dankbar…“ geht schon mal garnicht !
        Auch die anderen von Ihnen hier herausgestellten „Fehler“ haette ich ebenso aufgelistet.
        Das dazu.
        Um den @Joern ein bisschen mit mir zu versoehnen muesste ich schon ein bisschen aus dem Naehkaestchen plaudern.
        Also: bin kein Akademiker ! Abi, was ist das? Meine Mittlere Reife musste meine Mutter erst beim Verwaltungsgericht einklagen. Kunstlehrer Mika gab mir eine 6. Damit hatte sich die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erledigt.
        Bin kein Intellektueller und so steht mir (intellektuelle) Eitelkeit auch nicht gut an.
        Allerdings „muss man auch nicht das Ei in der Pfanne sein um zu wissen, wie ein Omelett zubereitet wird“ (Proust)
        Und das @Joern Omelett hat eben voll scheisse geschmeckt, dabei stellt er sich hier als Chefkoch vor……..um mal im Bild zu bleiben. Na ja, da bleiben dann die Restaurantkritiker auch nicht aus….um nocheinmal das bewusste Bild weiterzuschreiben !

        ——————————–
        Es reicht! Beenden Sie diese rein persönliche Auseinandersetzung! – Russophilus

        1. “…bin deshalb jedweder Einschaetzung dankbar…“ geht schon mal garnicht !

          Vielleicht gibt es Gegenden in deutschland, wo man das so sagt. Gleich wie, man kann doch wohl verstehen, was gemeint ist.

          1. Stein des verständlichen Anstoßes war ja diese in die Nase fahrende Arroganz des Herren einem schon lang dabei seienden Kommentator gegenüber.

            Wer selber nicht korrekt schreiben kann, sollte vielleicht erst nochmal den eigenen Text durchlesen und die Fehler auch finden, statt anderen “zur linguistischen Auffrischung …verschütteter Deutschkenntnisse einen VHS-Kurs Deutsch als Fremdsprache A1.1“ zu empfehlen. Da zeigt sich die Gemeinschaft, was ja positiv ist. Und der Herr läßt in seinem Glashaus die Steine vielleicht doch besser bei sich.

            Wobei ich mit obigem Satzanfang (“Wer selber nicht korrekt schreiben kann…“) keine Legastheniker meinte!!

        2. @ firenzass

          Ihr bzw. Prousts „Ei in der Pfanne“ vs. „Omelett“ – Vergleich hinkt gewaltig, meine ich.

          (Geschwätz gelöscht – Russophilus)

    1. Ach quatsch, der generiert „Leads“ (Kundenkontakte) für seinen Blog. Kann man auch gut an seinem Newsletter sehen, wo er sich ganz demonstrativ an seinen Abonnentenzahlen aufgeilt… Darüberhinaus ermittelt er demografische Daten der Andersdenker (ink. IP) und inhaltlichen Themenbedarf für kommende Artikel.

      Heil uns allen! 😀

      ————————————-
      Wunschgemäß editiert – Russophilus

      1. @WuMing, @Kris11

        @Wu Ming
        Ich versuche es positiv zu sehen und vermute beim Nachtwächter absolut keine (!) Hintergedanken.
        Bestimmt haben Sie auch schon von der Geschichte aus dem alten Rom gehört, wonach ein Senator die Sklaven mit einer weißen Armbinde versehen wollte, um sie als Sklaven sofort zu erkennen. Die Ausführung dessen scheiterte am Einwand eines anderen Senators, welcher der Ansicht war, daß dann die Sklaven selbst erkannten, wie viele sie seien und somit ein Aufstand wohl nicht verhindert werden könne.
        Bei der Betrachtung der Prozentzahlen, @Kris11, kann es ja nicht anders sein, als Sie beschreiben. Bedenken Sie, daß diese Zählung ja erst gestern, ca 18 Uhr (1. Kommentar) begann.
        Bisher sind ja nur „N8wächter – Leser“ gezählt.

    2. Russophilus
      Wird die Themen Gebundenheit bei „älteren“ Artikel etwas weiter ausgelegt?

      Wetterfrosch
      Die angegebene Prozentzahl wird nicht erklärt, was meiner Meinung nach schlecht ist. Hier bei den kleinen Werten erkennt man ja noch auf den ersten Blick, dass dies nicht die Anzahl der „Aufgewachten“ ist.
      Im Prinzip sagt die Seite nur aus wie viele Menschen auf diese Seite gefunden haben und dies im Verhältnis zu den Regionen.

  32. HAHA… Die Bundeswehr möchte jetzt auch ein paar F35 haben…passend zu den Besenstielen…“Weil es keine Alternativen gibt“ laut Spon…das ich hier nur äusserst ungern verlinke.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tornado-ersatz-bundeswehr-liebaeugelt-mit-f-35-a-1178621.html

    Im Gegensatz zu Italien, die zwar auch welche ordern möchten,
    wo allerdings Beppe Grillo, im Falle einer Regierungsbeteiligung eheer auf Cyber Abwehr setzt.
    Auch eine Seite, die ich nur ungern verlinke…

    https://www.heise.de/tp/features/Mit-der-5-Sterne-Bewegung-in-einer-Regierung-koennte-sich-die-Verteidigungspolitik-radikal-aendern-3989505.html

    1. Die Fünfsternebewegung ist ein Sammelbecken für Unzufriedene, bekannt dafür, keine Prinzipien zu haben und die Meinung schnell zu ändern. Es wird wohl zu einer Groko all’italiana mit der PD kommen, die, wie ihr deutsches pendant, klarer Wahlverlierer war. Da werden demnächst einige ihre Stimmabgabe bereuen, und es geht weiter wie bisher.
      Übrigens, in der Woche vor der Wahl gab es keine zu „rettenden“ Asylforderer auf Booten. Wie kommts? Es *ist* also möglich!

  33. Frühstücksfernsehen: „Guten Morgen, Serbien!“: Thema: Putin und der rote Knopf

    Putin (Übersetzung einer Zusammenfassung; im Beitrag ist das (aktuellste) Interview mit engl. Untertiteln zu sehen): Russland kann seine nuklearen Waffen nur dann nutzen, wenn es dabei auf einen Nuklearschlag antwortet oder die Existenz der Welt auf dem Spiel steht. Es bestehen nur zwei Situationen, die uns zwingen würden, Nuklearwaffen zu nutzen. Ein Angriff auf Russland oder eine reale Bedrohung, dass die Erde in Gefahr wäre (serb. Übersetzer: das war seine Antwort auf die Beschuldigungen des wertewestens – in erster Linie der amis – „er würde einen neuen Kalten Krieg einläuten und der Welt mit Nuklearwaffen drohen).

    Alles ist real! All die Waffen haben sich bei den Tests als gut erwiesen. Jedes unserer neuen Systeme umgeht mit Leichtigkeit jeden aufgestellten Abwehrschirm. Natürlich müssen einige System noch weiter bearbeitet und verfeinert werden. Andere sind den Kampftruppen bereits ausgehändigt worden. Diese Systeme befinden sich in Kampfbereitschaft. Alle Tests waren erfolgreich. Die Systeme sind auf verschiedenen Niveaus der Bereitschaft; einige – wie gesagt – bereits kampfbereit. Die amis haben die Mittel ihrer Steuerzahler für Raketenabwehrsysteme ausgegeben und damit, schlicht und ergreifend, sinnlos ausgegeben. Wir waren es, die den amis ein gemeinsames Abwehrsystem vorgeschlagen haben. washington hat das abgelehnt. Leute, die behaupten, dass meine Ansprache eine Neubelebung des Kalten Krieges wäre, beschäftigen sich nicht mit Analytik sondern Propaganda.

    Das Wettrüsten hat begonnen, als washington erklärt hat, die vsa würden aus dem Programm des Raktenabwehrsystems aussteigen. Nur; uns wird niemand in ein Wettrüsten hineinziehen, wie sie es gerne hätten.

    serb. Übersetzer: Putin hat in dem Interview u. a. gesagt, dass die amis die Einzigen wären, die bisher eine A-Bombe genutzt haben. Heute haben mind. 5 bis 6 Länder A-Bomben. Die Angst vor der A-Bombe kann nicht nur auf Russland alleine fokussiert werden. Es bestehen heute auch Präsidenten anderer Länder, die auf den roten Knopf drücken können.

    Lazanski (über Putin): Er stammt aus einer Familie, in der der Großvater Seefahrer und der Vater U-Boot-Fahrer waren. Deswegen hält sich Putin sehr gerne und häufig auf Schiffen und in U-Booten auf. Er wurde 1952 in Leningrad geboren; mittlere Reife in Chemie und danach Jurastudium. Sein Fachgebiet während des Studiums: das internationale Recht; seine bedeutungsvollste Arbeit: „Der Status der – im Handel – am meisten bevorzugten Nation“. Der KBG hatte ein sehr gutes System; wie die cia. Sie werden auf gute Studenten schnell aufmerksam.

    Moderator: Wir hatten in der Vergangenheit gute Geheimdienstler, die weniger gute Staatsmänner waren; wie z.B. Andropov oder Primakov.

    Lazanski: Gut. Androp ist gar nicht dazu gekommen, seine Fähigkeiten zu zeigen. Er ist sehr schnell gestorben. Primakov: Seine Rolle von damals und heute … da hat sich sehr viel geändert.

    Putin hat die Integrität der Persönlichkeit. Erstens, das wissen viele unserer Zuschauer nicht: Putin war kein Geheimdienstler; er war Mitglied der geheimdienstl. Abwehr. Das ist dann doch ein – ein klein wenig – etwas anderer Dienst. Als KGB-Mann hatte er in weiterer Folge einige Schulungen und ging nach Deutschland (nach Dresden), wo er die Abwehr-Gruppe leitete. Hauptaufgabe: die Sicherheit der russ. Militärstreitkräfte vor Ort. Er hat damals die Uniform eines Oberst der Luftstreitkräfte getragen.

    Man erzählt sogar, dass er in der Nacht des Staatsstreiches das Gebäude des KGB in Dresden persönlich geschützt hätte. Er soll sich vor eine Menschenansammlung gestellt und gesagt haben: „Das ist Territorium der Sowjetunion … russ. Eigentum. Ich werde auf jeden schießen, der …“ Die Menschen haben die Ansage verstanden und sind abgezogen. Er zeigte hier seine Entschlossenheit und dass er in solchen Situationen nicht übermäßig emotiv handelt. Weiter ging es dann in seiner Karriere neben Sofchak, den Bürgermeister von Leningrad. Da kam er an die Öffentlichkeit und wurde später von Jelzin übernommen.

    interessanter Gedanke von Lazanski zu Nord-/Südkorea: Den amis spielt Nordkorea mit seinem Nuklearprogramm sehr gut in die Karten. In einer gewissen Weise „unterstützt“ mMn Trump Kim bei seinen Ambitionen. Warum?

    Na weil, dank des NK-Nuklearprogrammes die amis die Gelegenheit erhalten haben, China näher zu rücken, da sie in SK ihre „Raketenabwehr“ aufstellen konnten (TAD-System). Sie kommen der südl. russ. Grenze näher … daher sind Russen und Chinesen nervös … denn unter dem Vorwand „SK vor NK schützen zu wollen“, müssen sich eigentlich die Chinesen um ihre Sicherheit sorgen machen …

    Folglich, die sog. NK-Nuklear-Gefahr, die ich eher als Nuklear-Status bezeichnen würde, hat den amis geholfen: 1. neue Waffen nach Japan zu verkaufen, 2. die miltär. Anwesenheit in SK zu erhöhen und 3. China zu bedrohen/gefährden.

    Streng genommen, könnte man von einen „Zusammenspiel“ von Kim und Trump sprechen …

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=vlsE4jt_Dbo

      1. Was mir auch noch aufgefallen ist, sind die zahlreichen Befürchtungen, dass dem Treffen nicht die übliche diplomatische Vorarbeit voraus gegangen ist und daher nichts erreicht werden könnte. Dass es hinter den Kulissen möglicherweise schon seit langem Geheimverhandlungen gegeben hat, möglicherweise im Dreieck mit China und Russland, das kommt von CNN bis Fox News niemandem in den Sinn.

  34. Liebes Dorf,
    Sehr geehrter Herr Russophilus,

    Vorab einen sehr großen Dank an Herrn Arthur für die wertvolle Abhandlung. Ich zehre noch immer von dieser Fülle an Inspiration.

    Ich habe hier nur einen kleinen Beitrag, welcher sich am Rande eines Dies & Das wiederfinden sollte.
    Ich hoffe, daß es an diese Stelle in Ordnung ist.
    Für die Frechheiten, zu welchen sich ein Herr Böhmermann einspannen ließ, gibt es hier einen schönen Abschnitt, was passiert, wenn die Zeit gekommen ist und er und jene Verantwortung übernehmen müssen.
    Ich denke, daß es gut tut, zu erkennen – wir sind unterwegs auf einem sich immer mehr ebnenden Weg.

    YouTube · Sven Liebich
    1:40
    GEZ-Miethetzter Jan Böhmermann zu Hause besucht – da wir er sauer

    Alles Gute Ihnen Allen

    Mit besten Grüßen Johannes

  35. M E. wollen die USA ihre militärische Okkupation Südkoreas retten. Die neue Sonnenscheinpolitik zwischen Süd und Nord erscheint den USA viel zu substantiell und deshalb gefährlich.
    Ein Treffen Trump-Kim, das als Misserfolg endet, oder kurz vorher wegen unüberbrückbarer Differenzen abgesagt wird, kann da sehr nützlich werden.

  36. === Mini-Mir ===

    Aus england kommt reichlich „litwinenko“ Lärm, vorhersehbar wie nach einem Drehbuch.
    Auch aus idiotistan kommt reichlich Lärm, u.a. dreist grinsende Kommentare zu Russlands „Wunderwaffen“ die rundweg angezweifelt und als reine polit-Show betrachtet werden.

    Die höfliche russische Antwort: Russland testete dieser Tage die Hyperschall Kinschal Rakete. Der zuständige Kommandeur teilte danach trocken mit: Das Ziel wurde getroffen, alle Vorgaben und Parameter wurden erfüllt und bestätigt.

    Schwätzerei und wahnhaftes Gefurze auf der einen Seite, befriedigende Realität auf der Anderen. Danke, ich habe keine Fragen mehr – viele im wertewesten allerdings sollten welche haben und zwar drängende.

    Und: Die aktuellen Umfragen legen ein Ergebnis von um die 70% für Putin nahe. Gute Nacht wertewesten, bye bye Möchtegern Hegemon usppa.

    1. Etwas großspurige Interpretation der Situation und der Ereignisse der letzten Jahre. Für emotionale Nervennahrung zwischendurch aber durchaus zu gebrauchen. Schade denn der Autor kann es deutlich besser.

    2. Der Inhalt in Kurzform, wie er sich mir darstellt:

      1. Rußland befindet sich zusammen mit der Hälfte der ca. 200 Länder des Planeten (u.a. mit China, Indien und dem Iran), am Beginn des Aufbau einer wirtschaftlich und kulturell prosperierenden Welt.

      2. Der Wertewesten inkl. der EU und den USA gehörten bislang nicht dazu und dessen jahrelanger (seit 2013) Versuch, diesen Aufbau einer guten Welt schon im Ansatz zu zerstören, wird seitens Rußland für gescheitert erklärt.

      3. Der hybride Krieg gegen Rußland (wirtschaftlich mit den EU-Sanktionen seit 2014, finanziell mit dem Währungsangriff auf den Rubel Ende 2014 und militärisch durch den Stellvertreterkrieg in Syrien von 2012-2017) ist gemäß Putin für den Wertewesten verloren.

      4. Militärisch betrachtet sich Rußland aufgrund der in den letzten Jahren entwickelten Superwaffen als der Wertewesten-NATO haushoch überlegen, was ja auch der gewonnene Syrienkrieg und auch schon die elektronische Lahmlegung eines Ami-Kriegsschiffes im Schwarzen Meer (durch den Überflug einer MIG) während der Krimkrise im Jahr 2014 deutlich machen.

      5. Die Länder des Wertewestens sollte sich sputen und schleunigst ihren Kurs um 180 Grad wenden, wenn sie den Anschluß nicht noch mehr als bislang schon verlieren wollen oder gar die NWO (organisiert im Tiefen Staat) in ihren Ländern fortsetzen wollen.

      1. Zu Punkt 5.

        Manche Länder des Westen haben diesen Punkt schon seit längerem identifiziert und sich vom Hegemon abgewandt bzw. den Kampf gegen dessen Aufrechterhaltung des Status Quo aufgenommen. Die Pax Amerika wurde schon weitaus früher zu Grabe getragen, daran ändert auch ein revolutionäres Raketensystem nichts. Es verstärkt lediglich die Abkehr von der USA. Mit dieser Ankündigung dürfte es nun auch der letzte Matrixbewohner begriffen habe, dass die Weltgemeinschaft auf eine Multipolare Weltordnung zu steuert. Der Beitritt zur AIIB ist nur ein Indikator dafür, dass viele Länder bereit sind auf den Zug aufzuspringen.

  37. Eine sehr gute Übersetzung von Fritz the cat der sehr emotionalen Ode an Russland, von Vltchek, die weiter oben schon auf englisch verlinkt wurde. Vielleicht ein ganz klein bißchen übertieben, aber gerade deshalb beeindruckend. Treibt garantiert jedem Natotroll den Geifer vors Maul.
    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/andre-vltchek-08-03-2018/
    Möchte die Gelegenheit auch noch mal benutzen, um mich ganz herzlich bei Sloga, Arthur und anderen Übersetzern zu bedanken, die so aufopferungsvoll unsere Erkenntnismöglichkeiten mehren.

  38. === Einstweilen in der realen Welt ===

    Russland unterzeichnet Vertrag zur Serienfertigung von Avangard.

    Ach und: Wer spielt mal wieder ganz weit vorne mit als kläffender Drecksköter? england. Na sowas aber auch.

    Umso mehr freut mich der Anlauf der Serienfertigung der Avangard.
    Wobei: Für england würde auch verrosteter alter Mist aus der Reserve reichen.

    1. Ujuj, jetzt gibts von Seiten der Brits sogar ein „Ultimatum“ an Russland! Wow…

      Bitte Brits, bitte zieht es durch und greift Russland an. Ich will die neuen russischen Waffen in Action sehen. Oder die alten neuen russischen Waffen, ganz gleich welche. Würde ein schöner kleiner Quickie werden.

      Crazy Nikki polterte derweil wieder im Unsicherheitsrat und es heißt, man wolle Syrien angreifen, falls es weiter die Terroristen in Ghouta neutralisiert. Schade, dass das alles nur Clownsveranstaltungs-Blabla ist und nicht einmal der Mühe des Tippens würdig, die ich mir hier gerade mache. Syrien ist meiner Meinung nach der ideale Ort, um die Nato-Affen abzuräumen. Schön nah an Russland, etablierte militärische Strukturen, aktive Verbündete (Iran, Hisbollah) sowie minimales Risiko ziviler Schäden (Der Terrorstützpunkt in Tanf z.B. liegt schön in der Wüste, einfach weiträumig draufhalten und Ruhe ist).

      Bin froh, wenn Korea aus der Schusslinie ist. Dort hätte man das Imperium nur um den hohen Preis toter Zivilisten und einer zerstörten Halbinsel abräumen können.

      1. Und idiotistan hat den brits Unterstützung zugesichert. Worauf die beiden abzielen, ist Russland die fußball wm kaputtzumachen. Was für schmutzige, erbärmliche und verbrecherische Dumpfbacken.

        Die einzig relevanten Meldungen sind die über den Start der Serienproduktion von Avangard und den erfolgreichen Kinschal Test.

        Ein Gutes allerdings hat es. Vielleicht lernt man im Kreml endlich, dass man mit Kläffkötern nicht diplomatische Plaudereien veranstaltet, sondern ihnen grobe Schläge verabreicht.

        1. Ich glaube diese Fußball-WM noch und dann ist dieser ganze blöde Sportmist endlich vorbei, der scheinbar von Anfang an nur dazu dienen sollte, Russland zu erpressen und verwundbar zu machen. Hoffe dass spätestens dann die Rute raus geholt wird.

          1. Ob das mit dem Knüppel wirklich noch bis zur WM dauert?

            Mal wieder HDK (auf Fratzenbuch)

            ++ OST-GHOUTA-LIVE: Syrische Armee entdeckt geheimes Chemiewaffen-Labor der Rebellen in Ost-Ghouta ++ Inzwischen über 50% von Ost-Ghouta von Rebellen gesäubert ++ Rebellen-Gebiete in drei Teile gespalten ++ 73 Zivilisten aus Folterkellern befreit ++ Offenbar auch westliche Agenten an Gräueltaten an Zivilisten beteiligt ++ Einwohner demonstrieren gegen Rebellen ++

            ++ USA drohen mit Angriffen auf Damaskus ++ Russisches Militär verspricht Vergeltung ++
            Weil die von den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland unterstützten islamistischen Terroristen und verdeckten NATO-Spezialkräften in Ost-Ghouta bei Damaskus kurz vor einer Niederlage stehen, drohen die USA offen mit Luftschlägen auf syrische und russische Truppen.
            Das russische Militär kündigte soeben an, alle amerikanischen Flugzeuge und Kriegsschiffe, von denen Angriffe ausgeführt werden, ohne Ausnahme zu vernichten.
            Die russischen Streitkräfte in Syrien wurden in höchster Alarmbereitschaft versetzt, nachdem Informationen durchgesickert waren, wonach die USA einen vorgetäuschten Giftgasangriff der Terroristen als Vorwand für massive Angriffe auf Syrien nutzen wollten.

            ++ Russisches Militär schließt offenbar Luftraum über Syrien ++ Russische Abfangjäger in der Luft ++
            Update: Russische Medien berichten, dass der Luftraum nur über West-Syrien und Damaskus geschlossen wurde, um russisches Militärpersonal vor möglichen US-Luftschlägen zu schützen.

            ++ EIL: Trump feuert Außenminister Tillerson ++
            Kurz vor seiner Entlassung machte Tillerson Russland für den Giftanschlag in Großbritannien verantwortlich.

            Sein Nachfolger wird der bisherige CIA-Director Mike Pompeo

            Die Frage die sich mir bei dem sich möglicherweise anbahnenden Szenario stellt ist, welche extrem wichtigen ‚wertewestlichen‘ Kräfte sitzen da in Ost Ghouta in der sicheren Falle, dass man sich sogar auf das Risiko der offenen Konfrontation mit der russischen Armee einläßt.

            Gar sogar so miese Typen der Ziocons wie McCain, Graham, Clinton oder andere wichtige Personen aus deren (Deep-State-Zio-) Gefolge?

            Das dort illegale Spezialeinheiten der US- und anderer NATO-Armeen im Einsatz sind, ist ja schon länger bekannt, als dieses feige Pack wohl schon vor längerer Zeit verzweifelt in Funksprüchen um Evakuierung flehten.

            Nun mit dem gesperrten Luftraum ist da für diese Kräfte endgültig – Game over – sprich es gilt nun Kapitulation oder Tod.

            Nur um diese Spezialkräfte alleine kann es dabei eigentlich nicht gehen, denn die sind, wie man so schön sagt, dann halt einfach bedauerliche Verluste, zumal es sie ja offiziell eh nie gegeben hat *fg*

            1. Auch ich habe das mit Entzücken zur Kenntnis genommen. Und wohlgemerkt: Die Russen melden ausdrücklich, dass sie ihre Leute in den syrischen Stäben und Einheiten *nicht* abziehen (in Sicherheit bringen).

              Und die Russen haben gesagt, dass sie nicht nur die Angriffsmittel sondern auch die Quellen (Schiffe, Flugzeuge) bekämpfen werden.

          2. @TaxiMan
            Können Sie sich noch an Yorks letztjährige Vermutung
            entsinnen?
            Dieser sprach von einem (möglichen) Beginn einer größeren Auseinandersetzung nach dem 15.Juli2017!

            Zeit wäre es – zumal ich den Eindruck habe daß die Amerikaner förmlich nach einer deftigen Mörder-Watsch´n geradezu betteln.

            Gruß
            Bienenludwig

          3. Russland hat vorgewarnt es gibt ein Anschlag mit Nervengift. Bisher nicht Syrien dafür in London.
            Auf Biegen und Brechen will man Russland zu einer Reaktion zwingen.
            Wenn sie Russland nicht besiegen könnten,
            saugen sie eben Bürger sämtlicher Länder aus, damit sie ihr Militär ausbauen können, zwingen sie, sämtlichen Handel inklusive Energielieferungen abzubrechen und kappen mit der Begründung den Austausch, z.B. sputnik oder rt sperren usw.

        2. Russisches Außenministerium: Niemand sollte es sich erlauben einer Atommacht wie Russland zu drohen oder Ultimaten zu setzen, wie die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa mitteilte.

          Wir erinnern, dass das britische Ultimatum Theresa Mays gegen Russland endet in 2,5 Stunden. Theresa May verglich die Situation mit einem militärischen Angriff gegen Großbritannien und dass die Briten “zurückschlagen“ werden. Unklar wie.

          Quelle: https://m.vz.ru/news/2018/3/13/912287.html

          Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

      2. In eurem Taumel der Kriegslust vergesst Ihr, dass die neu vorgestellten russ. Waffensysteme allenfalls in einem frühen Versuchsstadium sind. In Russland ist man sich aber über das tatsächliche mil. Kräfteverhältnis nato:Russland sehr wohl bewusst und wird diplomatisch alles tun um eine Eskalation gegen die nato zu vermeiden.

        1. Und Russland verfügt ja auch schon über sehr gute und der nato überlegene Waffensyteme, die zur Serienreifen entwickelt sind wie Т-14, Су-57, C-500. Allein es fehlt das Geld sie in größerer Zahl zu produzieren und in Dienst zu stellen, während die nato mit ihren selbstgedruckten € und $ praktisch beliebig viele F-35 u.a. anschaffen kann.

          1. Russland braucht diese Systeme nicht in größerer Zahl. Es wäre nett, sie in Stückzahlen einzuführen, aber es ist absolut nicht notwendig.

            T-72 2 und 3 reichen völlig und sind nicht schlechter als die westlichen Systeme. Obendrein gibt es T-90 in passablen Stückzahlen. Su-57 ist, mit Verlaub, völlig unnötig und wird wohl selbst unter günstigen Umständen noch eine ganze Weile nicht in Stückzahlen eingeführt werden. Die russischen Luftstreitkräfte sind gut und nicht zu knapp mit ausgezeichnetem, bewährtem und modernem Fluggerät ausgestattet. Ähnlich ist es mit den S-500; nett aber weder nötig noch eilig. Weitaus wichtiger waren die Modernisierung der Buk auf M3, die S-350, insb. auch auf Schiffen, sowie die Ausrüstung in brauchbaren Stückzahlen mit S-400 und Pantsir, zumal auch dieser a) schon modernisiert wurde auf S2 und b) die ausgezeichneten aber etwas alten Kaschtan auf Schiffen zunehmend ersetzt.

        2. Nein. Falsch.

          Erstens ist „Begin der Serienproduktion“ nicht „Versuchsstadium, ganz im Gegenteil.

          Zweitens heisst „werden getestet“ bei den Russen „sind fertig und haben Herstellertests erfolgreich durchlaufen. Werden nun als letzter Schritt vor Einführung vom Militär getestet“. Bei den amis dagegen heisst „Serienreif und in Produktion“ nichts weiter als „es gab vereinzelte Exemplare, die in simulierten Tests unter günstigen Bedingungen nicht versagt haben“.

          Drittens gibt es Russland und sein Militär nicht erst seit heute morgen und man *hat* bereits jede Menge bewährter, zeitgemäßer Waffensysteme plus zusätzlich eine ganze Reihe moderner (ohne Analog im wertewesten), die wieder und wieder ausgiebig getestet wurden.

          Viertens gibt es die Menschen in den russischen Streitkräften, die bereits weit mehr als das Nötige gezeigt und bewiesen haben, aus welchem Holz sie geschnitzt sind und was sie können.

          Als nato Offizier (mit funktionierendem Gehirn) hätte ich Angst, ja, sogar Panik. Wohlgemerkt nicht mal wegen der neuen Waffensysteme, sondern wegen der Menschen im russischen Militär; weil ich verstünde, dass die schon weit Schlimmeres überstanden haben, als ich ihnen je antun könnte; und weil ich verstünde, dass deren Kampfwert ein Mehrfaches meiner Soldaten ist.

        3. Einen „Taumel der Kriegslust“ kann ich hier nicht ausmachen. Die unbedingte Sehnsucht nach Gerechtigkeit allerdings schon.

          Ich denke, dass ein paar pädagogische Maßnahmen Russlands einer ganzen Reihe von Ländern, darunter auch unserem, ganz gut tun würden. So wie auch eine gelegentliche Ohrfeige einem kleinen Kind gut tut, wenn es gegenüber seinen Eltern allzu frech wird.

          Aber da wird eh nichts kommen, war von Anfang an nur ein PR-Stunt. Das ach so gefährliche „Ultimatum“ der Brits ist inzwischen abgelaufen. Was kam? Blub.

  39. Das glaub ich auch, Taxi Man, und es hat den großen Vorteil, daß die bisherigen Profiteure dadurch auch ihr Herrschaftswerkzeug „Brot und Spiele“ selbst (weiter) zerstören (sehr wirksam scheint es schon jetzt nicht mehr zu sein).

    Ansonsten: Groß-Britannien? Ist das nicht das Land, dessen Schlachtschiffe reparaturbedürftig sind? Das aus „political corectness“ einen Skandal wie Rotherham zugelassen hat und wo sich jetzt ein zweiter dieser Art (in Telford) abzeichnet?

    Das Land, das sich soviel auf seine „demokratische Tradition“ einbildet und neuerdings junge Leute bei der Einreise inhaftiert, weil sie am Speaker´s Corner reden (Martin Sellner), bzw. ein unliebsames Interview führen wollen (Brittanny Pettibone mit Tommy Robinson) und andere aus lauter Angst an der Anreise hindert (Lauren Southern)?

    Nicht aus Angst vor Mord und Gewalt, solche Einreisende dürfen da offensichtlich gerne weitermachen, sondern aus Angst vor WORTEN.

    Wie müssen die da erst vor Maria Sacharowa und erst recht vor Sergej Lavrov zittern: Die werden doch immer so brutal ironisch…

  40. Im folgenden Beitrag: die üblichen „Verdächtigen“ (Putin, Shoygu, Zakharova) bez. neuster Waffen (mit engl. Untertiteln; den Ton kann man abschalten: in Hintergrund läuft eine Sendung von Lazanski auf Sputnik). Für wen es zu schnell geht: ab Min. 05:00 wird der Beitrag in Zeitlupe gebracht.

    Hervorzuheben: Die Ansage von Zakharova Richtung Berlin (ab Min. 03:00). Sinngemäß: An welche Verträge, die Russland angeblich gebrochen hat, denkt Berlin bzw. unsere deutschen „Kollegen“? Bitte, etwas konkreter!

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=5jyh1RHzODQ

  41. Wie schon im 2. Weltkrieg. Der britische Koeter als agent provocateur. Damals das Zielland Deutschland, heute Russland. Man wird sehen in wieweit dem diplomatischen Geknurre militaerische Aktionen folgen werden. Denke hauptsaechlich geht es darum die Fussball WM kaputt zu machen, wie schon bei Olympia in Sotschi. Bei den Medien mittlerweile immer das gleiche Strickmuster. Berichtet werden Dinge die im Weltmasstab voellig bedeutungslos sind, essener Tafel, 2 Brandlegungen bei Ditib, Kraempfe bei einem angeblichen Spion. Trotzdem sind die Stossrichtungen hinter diesen Pillepallemeldungen klar, Invasorenschutz und Russlandhetze. Ich vertrete immer die Meinung dass nicht ein Ereignis wichtig ist, sondern die politische Reaktion darauf, wie bei 911 damals.

  42. @ Taximan

    ganz ihrer Meinung. Verstehe gar nicht warum die RF in Syrien nicht eindach die Us Terrorausbildungscamps bombardiert. Wer alles defendiert, defendiert am Ende gar nichts wusste schon der alte Fritz. Russland sollte dies endlich beherzigen, der Natoaufmarsch an der Grenze sollte zu denken geben.

  43. Fußball- WM Kaputtmachen geht wohl nicht. Egal, wie es wo auch immer aussieht, zu einer Fußball-WM muss Deutschland. Und Weltmeiser werden. Nur das ist wichtig, nur das zählt. (ironisch gemeint). und wenn sämtliche werteweststaaten die Fußball WM boykotieren, deutschland fährt dort hin.

  44. @comentador

    ich frage mich immer warum ALLE Us Praesidenten bei 100 Prozent sunnitischen Terroristen, ihr Islamfeindbild ausgerechnet beim schiietischen Iran festmschen. Und dabei gibts ja ausser den Todfeinden Israel und Saudi Arabien nicht wirklich Laender auf der Welt die Probleme mit dem Iran haben. Ich lache ja immer ueber die Bloedisten die immer ganz im Sinne der Schurkenlinie Iran Russland rumseiern und spricht man sie auf die Quellen, den pro Isrealpressekodex, die think tanks, die Aipac, die Transatlantikbruecke, die Lobbyisten, die Bildzeitung usw an dann meinen die allen Ernstes das sei eine Verschwoerungstheorie.
    Nochmal zu London. Das gefaehrliche Gift hat es nichtmal geschafft die beiden umzubringen. Dann das uebliche Muster im Stile von widerlichen Abmahnanwaelten. Man hat ne Zielperson und wie aus dem Nichts kommt eine Beschuldigung. Briten stellen Russland ein Ultimatum. Wertewesten halt, eine juristisch gar nicht zustaendische Person stellt einem Staat, also einem Organ, ein Ultimatum. In Kandel hat Merkel Afghanistan oder wo immer der Invasor herkam kein Ultimatum gestellt. Bei toten Deutschen gibts sowas nicht. Anders UK, da meint man ein fast toter Russe waere ein Angriff auf UK. Keiner hinterfragt sowas, Hauptsache die Sudelbild kann wieder schwurbeln.

  45. Sieht so aus, als wollten die Amis tatsächlich den Angriff in Syrien wagen. Allerdings gibt es diesmal eine klare Ansage seitens der Russen:

    Laut dem russischen Generalstab bereiten die USA einen massiven Raketen- und Bombenangriff auf das Regierungsviertel in der syrischen Hauptstadt Damaskus vor, kurz nachdem die in Ost-Ghouta (östliche Vororte von Damaskus) eine medienwirksame chemische False-Flag-Aktion durchgeführt haben werden, um die syrische Regierung und Armee eines „chemischen Angriffs“ zu beschuldigen.

    Der russische Generalstab warnt die USA. Sollte das Leben russischer Soldaten und Offiziere, die sich rundum Damaskus befinden auch nur ansatzweise gefährdet werden, wird die russische Armee mit angemessenen Antwortschlägen gegen die Gefährder antworten. Der Chef des russischen Generalstabs General Valery Gerasimow wörtlich: „Die russische Armee wird Antwortschläge gegen die Raketen und diejenigen die sie abschießen durchführen!“ Der US-Angriff werde die gesamte Nah-Ost-Region destabilisieren, so das russische Außenministerium.

    Quelle-1: http://tass.ru/armiya-i-opk/5024872
    Quelle-2: http://rusvesna.su/news/1520931652

    Video der Aussage des russischen Generalstabschefs: https://youtu.be/0HVJoOVfmp0

    Wie das russische Verteidigungsministerium bestätigt, wird das mit Marschflugkörpern „Kalibr“ bewaffnete russische Kriegsschiff „Admiral Essen“ – ins Mittelmeer an die syrische Küste verlegt, wo sich bereits 15 russische Marineschiffe befinden.

    https://defence.ru/article/rossiiskii-fregat-admiral-essen-otpravilsya-v-sredizemnoe-more/

    Wie ernst die Situation ist oder war, drückt sich für mich in dieser Meldung aus:

    +++ EIL +++ DRINGEND EINBERUFENES TELEFONAT !!! +++

    Wie das russische Verteidigungsministerium bestätigt – gab es soeben ein dringendes Telefonat zwischen dem russischen Generalstabschef General Valery Gerassimov und dem US-Generalstabsschef General Joseph Francis Dunford jr. bezüglich Syrien und der Lage rundum Ost-Ghouta, die östlichen Vororte der syrischen Hauptstadt Damaskus. Weitere Einzelheiten sind noch unbekannt.

    Quelle-1: http://rusvesna.su/news/1520967072

  46. Noch eine kurze Anmerkung. Was man bei Russland an Aufrichtigkeit, Klugheit und Weitsicht findet, sucht man bei den USA und deren Klaeffern vergeblich. Was die Sache so unheimlich schwer macht ist das bis ins Obszoene aufgeblasene moralische Tamtam von moralisch bis ins Mark verkommene und verlogene Gestalten. Das erkennen Konsumzombies nicht oder wollen es gar nicht erkennen. Beispiel. A ist scharf auf die Villa von B. Normal kaufen will er aber nicht. Man verbreitet daher B sei ein Kinderschaender oder Steuerhinterzieher, nach zermuerbendem Rechtsstreit und Rufmord begeht B Selbstmord oder muss die Villa in der Zwangsversteigerung an A zum Bruchteil des Verkehrswertes ueberlassen. So laeuft das auch mit Russland, man will diesem das eigene Zwangssystem verpassen, benennt dies aber natuerlich nicht. Stattdessen Putin hier, Putin da. Trump bombt Kinder tot, nie gelesen diese Schlagzeile? Naja das waere ja auch die Realitaet. Gute Nacht noch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.