MIR – An-148 Absturz

Anlässlich des Unglücks in Russland wird das für heute vorgesehene Dies und Das verschoben.

Zum Unglück: Heute um ca. 14:30 Moskauer Zeit kam es südöstlich von Moskau in der Nähe des Dorfes Stepanowskoje im Ramenski Distrikt zum Absturz einer An-148 Maschine mit 71 Passagieren, sechs davon Flugpersonal. Alle Menschen an Bord der Maschine kamen ums Leben.

Die Ursache ist noch völlig ungeklärt. Bekannt ist einstweilen nur, dass die Funkverbindung mit der 2010 in Russland produzierten Maschine wenige Minuten nach dm Start um 14:21 vom Flughafen Domodedowo plötzlich komplett abbrach.

Der Flugzeugtyp gilt als recht zuverlässig und wird in verschiedenen Versionen insbesondere auch von diversen russischen Behörden genutzt. Bemerkenswert, aber villeicht auch hilfreich bei den nun durchzuführenden Untersuchungen ist der Umstand, dass im Ramenski Distrikt das Gromov Institut für Flugtechnik liegt. Dieses verfügt über eine sogar überlange Start- und Landebahn, was insofern vermutlich Hinweise auf die Unglücksumstände geben kann, als den Piloten dies zweifellos bekannt war, sie diese Einrichtung aber nicht für eine Notlandung nützen konnten.

Ich weiss die überwältigende Mehrheit unserer „Dorfbewohner“ und Leser hinter mir, wenn ich im Namen aller dem russischen Volk unsere Bestürzung vermittle und unser warmes Mitgefühl ausspreche. Mögen die Toten in Frieden ruhen. Wir können zuversichtlich sein, dass ihre Angehörigen Trost in der Gemeinschaft des russischen Volkes finden werden und wir wünschen ihnen, dass sie ihren schlimmen Verlust verschmerzen und zurück in ein erfüllendes Leben finden können. Ihr sollt wissen, liebe Russen, dass es viele, sehr viele Menschen gibt, die mit euch trauern und euch zugeneigt nahe sind, wenn auch – noch – nur in Gedanken.

——————————–
Es wird als kleines Zeichen unseres Mitfühlens erst morgen einen neuen Artikel geben („Schweigestunden“). Ich bitte ausdrücklich darum, sich hier in diesem Strang *ausschließlich* auf das Unglück bezogene (und bitte halbwegs sensible!) Gespräche und natürlich auf Beileidsbekundungen zu beschränken!

37 Gedanken zu „MIR – An-148 Absturz“

  1. Vor einigen Jahren regelmäßiger russische Nachrichten geschaut (meistens Erster Kanal). Meldeten russische Nachrichten eine ähnlich geartete Tragödie aus Deutschland, wurde immer ein Bildausschnitt vor der Deutschen Botschaft mit niedergelegten Blumen gezeigt. Eine solche schöne Geste vermisse ich hier.

  2. Den Angehörigen, Freunden und allen russischen Bürgern viel Kraft, den Verlust und den Schock zu meistern. Friedliche Ruhe den Toten. – Resquiescant in pace.

  3. Mein tief empfundenes Beileid für die Anghörigen in ihrer Trauer um den Verlust ihrer Lieben.
    Mögen die Behörden der RF die Umstände bald aufgeklärt haben.

    1. Mein tief empfundenes Beileid für die Angehörigen!
      @funker
      Sollte es sich tatsächlich als Anschlag erweisen, und mehr als 70 unschuldige Menschen getötet worden sind, um den o.g. Rosatom-Zeugen zu beseitigen, hoffe ich inständig, dass dies die letzte bestialische Aktion der Drahtzieher, deren Name ich hier gar nicht schreiben mag, war. Und dass demnächst wirklich in den usspa, in Asien und Europa aufgeräumt wird!

    2. Es waren auch viele junge Leute an Bord. Es ist heftig. Die Stille aus Moskau, aber auch hier in den Medien ist beängstigend. Am liebsten scheinen es gleich alle wieder vergessen zu wollen. Eigentlich müssten die Fahnen bei Olympia auf Halbmast hängen, aber russische Fahnen sind da ja verboten.

  4. Mein tief empfundenes Beileid, den Angehörigen und allen russischen Menschen, sowie den aller höchsten Respekt für ganz Russland.

    1. Auch ich möchte hiermit mein Mitgefühl und meine Trauer zum Ausdruck bringen, es ist so erschütternd wenn einem geschätzten Land so etwas angetan wird.
      Mögen die Seelen der ermordeten ihen Frieden finden.
      Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und beim russischen Volk.
      Wieder einmal muss Russland mit einer furchtbaren Tragödie fertigwerden, die mit grösstmöglicher Wahrscheinlichkeit von feindlichen Kräften im eigenen Land verursacht worden ist!

      Wie mit diesem Drohnenübeflug gesehen werden kann, ist die Antonov regelrecht in der Luft zerfetzt worden, es gibt nur kleine und kleinste Trümmerstücke zu sehen, die weitflächig verstreut worden sind:
      https://www.youtube.com/watch?time_continue=93&v=RRtU3e0z4m0
      Das lässt nur den Schluss zu, das es an Bord eine riesige Explosion gegeben hat, die sofort das Flugzeug auseinandergerissen hat.
      Daher gab es auch keinerlei Notrufe der Piloten.
      Das es eine Explosion gegeben hat, wird durch diese Aufnahme einer Überwachungskamera verifiziert:
      https://de.sputniknews.com/panorama/20180212319498924-absturz-an-148-ueberwachungskamera/
      Und wem dieser feige Terroranschlag gegolten hat, wird von verschiedenen Quellen bereits verbreitet, unter anderem auch von Q anon.
      Der tiefe Staat (clinton), ist anscheinend in der Lage, selbst auf russischem Territorium seine Mordpläne durchzuführen.
      Hier ein Beicht über die mögliche Zielpersonen des Anschlags, Text englisch:
      https://www.puppetstringnews.com/blog/russian-source-behind-fake-trump-dossier-killed-in-russian-plane-crash-rosatom-cfo-also-dead
      Wie wird Russland reagieren?

      1. Hinweis: Ich werde hier keine „Q anon“ gestützten Diskussionen dulden!

        Anmerkungen, die auf seriös ermittelten Fakten wie z.B. den Drohnen-Aufnahmen der russischen Behörden beruhen, sind i.O.; ebenso halbwegs plausible auf solche Fakten gestützte Vermutungen wie z.B. die, die Maschine sei wohl gesprengt worden.

        Aber bitte keine quellen à la veterans today, saker, oder anderen ami Mist und auch keine Q Spekulationen.

        Die Angehörigen der Opfer haben nun immens zu leiden und die Helfer und Ermittler haben reichlich Arbeit – die obendrein penibel und gut gemacht werden muss – unter schwierigen Bedingungen zu leisten. Da wird man von uns doch wenigstens ein bisschen Rücksicht und den Verzicht wilde Spekulationen bei drittklassigen und Jauche-„Quellen“ erwarten dürfen.

        Auch mir ist klar, dass das Trümmer- und Streubild, zumal bei einer vermuteten Flughöhe von ca. 2000m, nicht zu einem „unschuldigen“ Absturz passt. Aber ich bin kein Experte und die Welt versäumt nichts, wenn ich mal noch einen Tag oder zwei mit Vermutungen warte. Den Angehörigen aber gibt das gerade in den schwierigsten ersten Stunden eine Chance zu atmen und den Verlust überhaupt erst mal zu begreifen. Und *die*, die Angehörigen, haben jetzt Vorfahrt, was mich betrifft.

        ———————————–
        Das steht zwar unter Ihrem Beitrag, kid, meint aber keineswegs Sie persönlich! – Russophilus

        1. Das Q thema zur gänze auszublenden finde ich nicht richtig.
          Das wäre so wie die Dresdner damals im tal der ahnungslosen zu halten.
          Das Q thema ist ein thema ( ob fake od. nicht), was alle truther beschäftigt und wo man auch zusammenhenge herstellen kann.

          1. Das Q Thema wird ja nicht ausgeblendet und es ist auch nicht verboten. Nur *hier*, in diesem Strang, haben die Gefühle und Bedürfnisse der Angehörigen mal Vorfahrt. Und das bleibt auch so.

  5. Ich empfinde große Trauer und ebenso große Wut
    Mein Beileid gilt den Betroffenen und ganz Rußland, das nun trauert.
    Laut Roy Potter handelt es sich um einen feigen Anschlag. =
    Jenen, die so etwas tun, die vielleicht eine Person treffen wollen, ist es egal, wie viele Menschenleben sie vernichten. Laut Potter https://www.youtube.com/watch?v=RDB3vV37i-k
    soll es sich um den Uranium 1 Deal gehandelt haben …
    Nochmals Beileid und zünden wir Kerzen an.

  6. Warum bei solchen insbesonders schlechten Wetterbedingungen das Flugsteuerturm am Flughafen Demodedovo ein Befehl zum Flugzeugstart gegeben hat ?
    Es muss man unterscheiden die Grenzwerte für Flugverkehr wann eigentlich diese gestopt werden müssen. Es war ein Todesberteilung für die gesamte Besatzung schon beim Start eingestellt.

    MfG

  7. Auch ich möchte allen Angehörigen, Freunden und Bekannten der Opfer mein tief empfundenes Beileid aussprechen.
    Ich hoffe, die Ursache für diesen Absturz wird bald gefunden.

  8. Wenn auch nicht all zu viele, in der BRD, mit den betroffenen Angehörigen und Freunden Mitfühlen, aber unsere Dorfbewohner, fühlen mit .
    Сочувствие и отдых в мире.
    Das ist die Krux, bei der Großtechnik, je großer die Technik, desto mehr Opfer, bei einen Störfall.
    Bei einem Fahrrad, ca 1 oder 2, die Schaden davon tragen können, bei Bussen, Eisenbahnen, Großschiffen , Flugzeugen oder Kernkraftwerken, sind immer Opferzahlen von Dutzenden, Hunderten oder gar Tausenden, zu Beklagen.
    Wir sollten von Großtechnik, zur Mikro Technik Umsteuern. Damit wir nicht immer, so hohe Opferzahlen betrauern müssen.

  9. Gott des Lebens, führe die Menschen die der Tod unerwartet traf in das Licht des ewigen Friedens.
    Gott des Lebens, gib den Zurückgebliebenen Kraft und dass sie einander Trost spenden.
    Denn Dein Ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit Amen.

  10. Ich möchte allen Russen, besonders den hier mitlesenden, mein Mitgefühl aussprechen und sie sollen wissen, dass es in unserem Land viele Menschen gibt die sich dem russischen Volk verbunden fühlen. Ich sehe die Russia Today (RT) Nachrichten, die ausführlich berichten und Namen, Fotos und Angehörige zeigen und damit dafür sorgen, dass die Opfer nicht hinter einem Blumenwall in der Anonymität verschwinden. Es wird der westliche Zuschauer damit besonders sensibilisiert, auch für den Fall eines herbeigeführten Unglücks – das mir bereits Sonntag sofort in den Sinn kam. Ich erinnere mich mit schwerem Herzen auch bei diesem Unglück an den Absturz mit dem weltberühmten Alexandrow Ensemble am 25. Dez. 2016.
    Es gibt keine Worte, aber mein Herz schlägt für die Angehörigen…

  11. Mögen die Angehörigen der Passagiere des abgestürzten Flugzeugs Trost finden und den unermesslichen Schmerz über diesen Verlust verkraften.
    Mein herzliches Beileid allen Angehörigen und dem gesamten Russischen Volk, das soviel schreckliches Leid erfahren muss.

  12. Leider müssen wir schon wieder Russischen Menschen als Opfer eines Flugzeugabsturzes unser Mitgefühl kundtun.
    Der Absturz der Maschine des Russischen Orchesters ist mir leider noch in guter Erinnerung.
    Gerade die Musiker, die Botschafter der Zivilisation und Lebensfreude wieder nach Syrien bringen wollten; ich dachte, tragischer geht es kaum noch.

    Hoffentlich finden alle Russen die Kraft, dieses durchzustehen.

    Mein tiefes Beileid!

    Ich würde gerne auch jetzt an dieser Stelle wieder meinen Namen, dem Anlass angemessen, umbenennen.
    Wenn Sie den Kommentar löschen möchten ist das natürlich auch kein Problem.

      1. Luzifer war mein Name bisher, wollte den auch, wenn möglich beibehalten vorerst.
        Besonders Geistreich finde ich ihn nicht, aber die Gewohnheit…

        Nur zu * diesem* traurigen Anlass / Anlässen würde ich ihn gerne in „Abendrot“ tauschen (in Anlehnung an das Musikstück von Franz Schubert, Im Abendrot, daher stammt das)
        Vielen Dank Russophilus!

  13. Ich habe momentan große Schwierigkeiten den Blog zu erreichen. Möchte es aber nicht versäumen mich den Beileidsbekundungen anzuschließen und den Hinterbliebenen und den Bewohnern der russischen Förderation mein Beileid auszusprechen. Was den Russen ein Menschenleben bedeutet hat allein der Trauerzug gezeigt. Tausende von Menschen erwiesen ihm die Ehre. Möge dieser junge Mensch in Frieden ruhen.

  14. Mein herzliches Beileid den Angehörigen. Es ist gut, hier im Dorf so viele Menschen zu wissen, die sich dem Russischen Volk so verbunden fühlen und ich weiß, es gibt in Deutschland viele, die ebenso fühlen.
    Die Verunglückten mögen in Frieden ruhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.