MIR – Luftige Höhen

Dies ist der erste kleine Artikel einer neuen Serie, wobei „MIR“ (russisch: „Frieden“ und „Welt“) hier als Abkürzung für „Mittlerweile in Russland“ und manchmal auch für „Mittlerweile in der Realwelt“ steht. Die Artikel werden in der Regel kurz sein, dafür wird es aber mehr davon geben (so jedenfalls ist es geplant).

„Luftige Höhen“

Wir wissen ja alle und bekommen es in Schulen und von den medien in die Köpfe gedröhnt, dass Hai-Tech aus Amärrika kommt („Hai“ wie in „gierige Konzerne“). Hai-Tech Super Flieger (die unbrauchbar sind), Super Schiffe (die unbrauchbar sind) und vieles mehr an Super (in der Regel unbrauchbarem) Hai-Tech. Immer und alles aus idiotistan mit gelegentlich mal Krümeln aus einem anderen wertewestlichen Vasallen-Land. Ein aktuelles und wichtiges Beispiel dafür sind all die unbemannten Fahrzeuge, Drohnen, usw, die die amis – natürlich. Sind ja amis – ziemlich durchgängig als Mordmaschinen entwickeln, bauen und einsetzen.

Bei den Russen, so muss man wohl glauben, werden höchstens Fehlprodukte aus Holz und Rost gebaut und von besoffenen Leuten fehl-bedient…

Nun, nicht ganz: Die Russen haben gerade ohne viel Tamtam und Lärm eine (Welt!) Neuheit serienreif gemacht und in die Produktion gebracht. Einen unbemannten Hubschrauber. „Hat der wertewesten schon lange!“ wird vielleicht jemand anmerken und dabei an den österreichischen Schiebel S-100 denken. Stimmt, nur dass diese (übrigens unverdient weithin unbekannten) Geräte gerade mal ca. 30 kg transportieren können und relativ primitiv sind (was keineswegs die Leistung der Ösis schmälern will).

Der russische unbemannte Hubschrauber hat eine Nutzlast von ca. 150 kg und kann die ca. 600 km weit transportieren.

Klingt nicht sonderlich beeindruckend? Irrtum. Das haben die Russen sogar sehr klug bedacht. 150 kg sind z.B. ein Mensch, z.B. ein Schwerverletzter, plus noch einiges dazu; und wenn’s nicht 600 km sein müssen, sondern auch weniger Entfernung reicht, dann ist es z.B. ein Schwerverletzter plus ein Notarzt oder Betreuer.
Aber 150 kg sind auch einiges an Munition; für eine Situation wie z.B. jene mittlerweile recht bekannte, wo ein oder zwei Dutzend russischer Soldaten sich gegen eine mehr als 10-fache Übermacht von terroristen zur Wehr setzten (erfolgreich). Gerade in solchen Situationen wird man danach so gut wie immer hören, dass es verdammt eng wurde mit Munition. Da mal schnell (200+ km/h) und risikolos weil unbemannt etliche tausend Schuss Munition und einen Nachschub an Granaten liefern zu können, ist oft der Unterschied zwischen Sieg und Niederlage.
Oder denken wir an eine andere Situation, an abgelegene Siedlungen oder an Regionen mit Hochwasser. 150 kg sind da der Unterschied zwischen ein paar Pumpen haben oder nicht haben, einem abgelegenen eingeschneiten Dorf einiges an Lebensmitteln und Medizin bringen zu können oder eben nicht, ein wichtiges Ersatzteil binnen weniger Stunden oder binnen etlicher Tage bringen zu können, eine Forschungsstation wer weiss wo versorgen zu können oder eben nicht, usw.

Und noch etwas sind 150 kg: Das Gewicht von zwei nicht allzu übergewichtigen Menschen oder dem eines Menschen plus eine ganze Menge Material und Werkzeug. Ich erwähne das ausdrücklich, weil es einem viel über die Menschen und Hirne hinter der Maschine sagt. In „Menschen“ denken die und in ganz praktischem Nutzen und ganz realen Situationen und Problemen – und nicht in irgendwelchen hollywood-Phantasien, in denen der Roboter der Star ist und der Mensch Beiwerk.

Es gäbe noch unzählige Dinge aufzuzählen, die damit machbar werden; man denke nur an die Inspektion abgelegener (aber wichtiger) Bahnstrecken oder an Stromtrassen, usw.

Und noch etwas ist erwähnenswert: Als grobe Richtungsvorgabe diente der relativ kleine aber sehr vielfältig einsetzbare und sogar veränderbare 226; Und auch beim Antrieb orientiert man sich am 226 oder am 27/28 mit dem berühmten Kamov Koaxialantrieb, die seit Jahrzehnten stabil, brav und sehr zuverlässig ihren Dienst u.a. als Board-Hubschrauber von größeren Marineschiffen tun. Erwähnenswert ist es, weil es ausgezeichnete Steuerbarkeit und Wendigkeit bringt und auch Flüge in Wettersituationen erlaubt, bei denen normale Helikopter am Boden bleiben.

Und um die Sache rund zu machen, passt das Ganze, soweit es mir erkennbar war, auch noch in einen normalen (kleinen) Standard-Container, der ziemlich sicher zugleich auch als kleine Werkstatt und als mobile Basis dient.

Gut gemacht, liebe Russen, sehr gut sogar! Wenig Tamtam und Lärm, keine großmäulige Angeberei, dafür aber konkreter praktischer Nutzen, hohe Vielseitigkeit, günstige Produktion und Preis und eine exzellente Antwort auf viele tatsächlich gestellte Fragen von Leuten mit dringendem Bedarf im Militär, im Rettungsdienst, im Zivilbereich, im Küstenschutz, usw, usw.

Die Frage, ob Russland den wertewesten braucht, wurde nach Jahren von Sanktionsüberfällen ja deutlich und klar beantwortet. Jene wenigen west-politiker, die noch nennswerte Hirnreste haben, sollten dringend anfangen über die andere Richtung nachzudenken, über die Frage nämlich, ob wir Russland brauchen. Sie werden ein alarmierend blinkendes „Ja!“ als Antwort entdecken.

116 Gedanken zu „MIR – Luftige Höhen“

  1. In der Tat, ganz richtig! Was brauchen wir hier diesen Amidreck? Kaum hat man dort drüben über dem (Gott sei Dank) großem Wasser eine Schnapsidee, schwupps ist diese schon bei uns in DE und wir setzen noch einen drauf.

    1. @Hans

      Das Problem ist doch, daß Amerikaner irgendwie Marketing- und wohl auch Verkaufsgenies sind, die ja, um mal das bekanntete Beispiel zu bemühen, selbst einem „Eskimo einen Kühlschrank verkaufen“ könnten.

      1. Sind sie nicht. Das „Genie“ liegt in Truppen vor Ort, in „Kanonenbooten“, in der Kontrolle der „Weltwährung“.

        Die amis sind in *gar nichts* Elite. Ausser im burger fressen und danach große Häufen machen.

  2. „Trotz „beispiellosen Drucks“ einer Reihe westlicher Länder und deren „unfairer Wettbewerbsmethoden“ ist es Micheijew zufolge gelungen, auf neue Außenmärkte vorzudringen. In der Asien-Pazifik-Region und im Nahen Osten gebe es neue Kunden.“

    http://orf.at/stories/2425629/

    1. Verstehe nicht ganz, ich denke Deutschland produziert und exportiert so viele Waffen in alle Welt und nun steht da:

      Anteil Waffenexporte weltweit:

      1. USA 33%
      2. Rußland 26%
      3. China 6%
      4. Frankreich 6%

      Wo bleibt denn da die deutsche Militärtradition? Ich meine, wir hatten doch auchmal schlagkräftige Panzer Panther oder Leopard oder sogar V2 Raketen, die angeblich London einäschern sollten.

      1. 1) Dies hier ist kein Müllkübel.
        2) WO steht das?
        3) MKn liegen Russland und usppa in etwa gleichauf.
        4) Wir sind hier nicht am Stammtisch, wo halb besoffen wer weiss was in die Runde geworfen wird.

  3. Vielen Dank für den informativen Bericht. Es ist erstaunlich, in welchem Maße Rußland immer mehr – und stets pragmatisch orientiert – Spitzentechnik entwickelt. Wobei die Definition „Spitzentechnik“ sich dabei auf die Nutzbarkeit bezieht, und nicht auf irgendwelche Realisierungsdetails, die eigentlich keinen interessieren. Wenn man überlegt, daß russische Raketentriebwerke (RD-180/RD190 usw) jahrelang wegen ihrer überlegenen Effizienz auch in US-Raketen Atlas 3 bis Atlas 5 eingesetzt wurden, dann zeigt auch dieser Fall, daß das propagierte Schema US=Hightech, Ru=Lowtech einfach nur Propaganda ist. Leider wird der Rußlandfeindliche Kurs durch die Regierung der BRD erst dann aufhören, wenn deren Masterminds nicht mehr existieren – der Kampf ist ja im vollen Gange. Man kann Rußland nur danken, daß es mit Deutschland soviel Geduld und Nachsichtigkeit hat, hoffend, daß zu einem späteren Zeitpunkt eine friedliche und auch sehr fruchtbare Zusammenarbeit realisiert werden kann.

      1. @Russophilus

        Es sieht so aus, dass sputniknews einen Artikel zu dem von Ihnen beschrieben Hubschrauber geschrieben hat… dabei ist auch ein Bild, dieses unbemannten Hubschraubers zu sehen.

        zitiere:

        Der russische Hersteller Russian Helicopters testet seine jüngste Kreatur – einen unbemannten Hubschrauber. Nach den Bodentests soll es in der zweiten Hälfte des Jahres zu Flugtests kommen, teilte der Chef des Produzenten, Andrej Boginski, mit.

        https://de.sputniknews.com/technik/20180131319316466-russland-hubschrauber-drohne-innovation/

        1. Ich habe ein Gerät gesehen, das etwas anders aussah (aber nicht viel). Vielleicht war das ein etwas verändertes oder anderes Modell; wie auch immer, das Ding da bei Sputnik kommt zumindest Daumen mal Pi hin.

          Für Interessierte, die dem weiter nachgehen und suchen wollen: Das Gerät ist im Kumertauer Werk von Kamov angesiedelt.

  4. Wenn ich die Motorradmodelle Ural oder Dnjepr auf der Straße sehe, denke ich immer an die deutsche, ab 1945 zwangsexportierte Technik in alle Welt (es handelt sich bei den besagten Mottorrädern um BMWs, die in Lizenz schon in den 30erjahren in der SU gebaut wurden und immer noch produziert werden). Ab 1945 wurden allerdings keine Verträge mehr abgeschlossen, dondern einfach einkassiert. Von den Hauptnutznießern dieser Plünderungen hat sich zweifellos der Russe als der mit dem besserem Verstand profiliert. Wer jemals mit Russen zu tun hatte (im weiteren Sinne mit Ukrainern und verschiedenen anderen Osteuropäern), der wird bald feststellen, daß die ganz ähnlich denken wie wir, haben ja auch, laut Fichte, die andere Ursprache neben den Deutschen, die sich in gerader Entwicklung seit Urzeiten etablierte. Die Amis denken grandios-materialistisch, die Russen solid-erdverbunden. Die Amis denken sich die Wirklichkeit als eine Abstraktion (nach dem Motto: Wenn ich mir das vorstellen und besonders als Gleichung formulieren kann, dann ist es auch Wirklichkeit), die Russen als eine Manifestation ihres geschichtlich gewachsenen Denkens. Wir können in vielem, das aus dem Osten kommt das erkennen, was in ähnlicher Ausführung bei uns geschaffen worden wäre. Inzwischen ist die Verwestlichung bei uns aber schon so weit forgeschritten, daß die deutschen akademischen Hansel sowohl nichts mehr auf deutsch veröffentlichen (= Verlust des Denkens in deutsch), als auch gleich in englisch lehren. Wenn sie einmal etwas auf deutsch schreiben, dann liest es sich wie Englisch in deutschen Worten. Da tritt die geistige Abhängigkeit deutlich zutage. Man kann es durchaus geistigen Infantilismus der deutschen Intellektuellen nennen.
    Die Russen dagegen haben sich ihren eigenen Denkapparat bewahrt und ihn im Sinne der durch ihre Kultur, ihre Sprache und dem daraus sich ergeneden Erkenntnisvermögen auf die Durchdringung der Wirklichkeit angewandt. Das hat Zukunft, weshalb man auch immer öfters von erstaunlichen Leistungen russischer Produkte erfährt.
    Die Russen gehen vielleicht ohne den eschatologischen Druck der Amis an die Arbeit, wollen einfach die Welt für sich lebenswert machen und nicht irgendwelche religiösen Endzeiten schnellstmöglich einläuten. Ich glaube, das ist so etwas wie eine auch im materialistisch verhafteten, vielfach gottlosen Amerika unterschwellig wirkende Ideologie, was aufgrund des Ursprungs der Staaten als einer Staatsgründung von religiösen Eiferern durchaus entspräche, denn da wurde doch die seelische Verfassung des kommenden amerikanischen Menschen festgeschrieben. Die Russen dagegen (und vormals die Deutschen) gehen ruhig an die Arbeit und schaffen grundsolide Sachen, die Amis dagegen stehen sozusagen unter Zeitdruck und müssen immerzu Neues erschaffen, so als ob sie sich auf einer immerwährenden Flucht nach vorne befänden.

  5. Dem Dank für diese Analyse schließe ich mich an. – Es ist erstaunlich, daß es in unserem Land immer noch Leute gibt, die der Globalisten-Propaganda von einer „technischen Überlegenheit“ der usppa glauben. Hoffentlich lesen möglichst viele von ihnen diesen Text.

  6. @relativ off topic,

    Wien-Opernball 2018

    Wer sitzt zur rechten des österreichischen präsidenten in der Loge beim opernball ??
    schokoschenko !!

    danke alexander van der bellen, das hast du gut gemacht

  7. Ja. Der Helikopter ist eine Entwicklung mit großem Anwendungspotential. Gerade in Anbetracht von Russlands Größe und Vielfalt.

    Ich dachte gleich an eine Kollegin, die 1974 in die Sowjetunion heiratete. Ihr Mann hatte sich zum Dienst auf Kamtschatka verpflichtet. Damals hatte man dort im Fernen Osten oder Hohen Norden pro Jahr 2 Monate Urlaubsanspruch, konnte den über drei Jahre „ansparen“ und dann für ein halbes Jahr nach dem Süden (ans Schwarze Meer, nach Kaukasien oder Mittelasien) reisen. Mit 36 Jahren konnte man dann in Rente gehen.

    Petropawlowsk-Kamtschatski hatte damals einen Militärstützpunkt und war eine „geschlossene Stadt“. Zwar lockten das Tal der Geysire und der Vulkan Kljutschewskaja Sopka, aber so einfach war das nicht.
    Erst als eine größere Gruppe die behördlichen Genehmigungen hatte, konnte sie (meine Kollegin) mit auf die Abenteuer-Tour gehen. Aber das war natürlich keine Buchung für schönes Wetter. Kamtschatka ist großartig, aber launisches Wetter. Und die Infrastruktur da draußen …

    Im Ernstfall – bei einem Unfall oder unerwartetem Wettersturz – wäre der Helikopter geradezu expeditions- oder lebensrettend.

  8. Was soll denn von den Amis auch noch kommen? Die haben bis in die 70er gebraucht um als siegermächte geklaute deutsche Patente zu verstehen. Die sind jetzt aufgebraucht und Neues von den Amis zu erwarten ist wohl illusorisch. Bei dem Bildungssystem…..!
    Aber als besetzter Vasall muss man wohl oder übel dem Imperium huldigen oder man kriegt Drück.

    1. @ Hanswerner

      Ich habe Anfang der 90iger studiert und wir Studenten haben uns öfter über das Amerikanische Bildungssystem unterhalten. Dieses wurde von ALLEN Studenten übereinstimmend als völlig verschult und somit als unbrauchbar bewertet.

      „Verschult“ bedeutet man kriegt den Lernstoff vorgepaukt und muss ihn dann in der Klausur wiedergeben, was wiederum bedeutet, dass deine Fähigkeit, Dinge auswendig zu lernen, über deine Zensur entscheidet…
      Das sowas nicht dazu dienen kann, engagierte, offene, eigenständige und innovative Menschen heran zu ziehen war uns völlig klar und wir genossen die Freiheit, unseren Lernstoff zum Teil selbst zu bestimmen und auch die an uns gestellten Aufgaben zum Teil selbst aus zu suchen. Der Prof nahm eine begleitende, beratende Funktion ein zu dem, was man sich selbstständig an Themen aussuchte….

      So war das in den 90igern in den Diplom Studiengängen im Vergleich zu den Bachelor und Master Studiengängen in den usa, wo die Profs hauptsächlich Frontalunterricht machen.

      Die meisten von uns haben gerne studiert und die angebotene Freiheit auch aktiv in Anspruch genommen…und wie gesagt, wir alle hatten damals für das übel verschulte amisystem nur ein mildes Lächeln der Geringschätzung übrig…

      Dann wollte „man“ (Kultusministerium) das Studium verbessern und es wurde eine Studienreform angeleiert. Und ich traute meinen Ohren nicht, als ich erfuhr, das es eigentlich darum geht, genau dieses übel verschulte Bachelor & Master System nun auch bei uns ein zu führen! Und es soll dazu noch den Diplom Studiengang ersetzen!!!

      Was? Wie bitte? Das können die nicht ernst meinen! Unglaublich! Unfassbar! Was ist das für ein Unsinn! Da können keine selbstständig denkenden Menschen bei raus kommen, die in der Lage sind, Innovationen und Neuerungen zu entwickeln, sondern nur kriechende und hirnamputierte Nachplapperer!!!

      Ach!?!
      Das ist also das Ziel, Ihr wollt JaSagerDeppen heranziehen…
      Aha! Das lässt tief blicken…!

      Es wäre überaus wichtig gewesen diese „Reform“ zu verhindern, und auf den Müllhaufen der Geschichte zu verdammen. Und der allgemeine Widerstand hielt diese Scheiße auch etliche Jahre lang auf, aber die vom Kultusministerium haben einfach den längeren Atem und die machen dann eben erst mal kleine Schritte…nicht alles auf ein mal…erst mal parallel zum Diplom einführen…u.s.w….Und schön reden kann man sowieso alles…Später kann man dann ja die Daumenschrauben anziehen…

      Und jetzt? Nun ist das Studium nicht mehr eine Suche nach Neuerungen oder Innovationen, sondern nur noch ein dummes auswendig gelerne von vorgegebenen Unterrichtsstoff, wo einem das selbständige Denken abtrainiert wird. Würg!

      Ich bin verdammt froh, dass ich noch zum alten Diplom Studienmodell studiert habe!!! Das was die heutigen Studenten bringen, dieses unreflektierte Wiederkäuen, würde ich kein Jahr aushalten…

    1. Sehr schön! Und das hat eine Bedeutung, die weit über den Abschuss als solchen hinaus geht. Zum Beispiel, weil die israelis bis jetzt immer doppelt lügen konnten, einmal ihre „Wunderjets“ betreffend und einmal über Abschüsse oder Treffer, die Syrien aber nicht nachweisen konnte. Aber auch, weil das ein Dammbruch ist; schien alleine nur der Gedanke, irgendetwas gegen israelische Verbrechen zu unternehmen bisher undenkbar, so ist er nun nicht nur denkbar sondern auch *erfolgreich* umsetzbar.

      Natürlich gibt es nun eine gewisse Gefahr, dass die amis einsteigen und reichlich aggressiven Lärm machen, aber da bin ich unbesorgt, denn die Russen sind ja dort.

      Übrigens, das nur als Randbemerkung, gehe ich davon aus, dass die „kurz in israelische Gebiet eindringende“ iranische Drohne ein Köder war und dass die Iraner (die bei weitem weniger gutmütig geduldig als die Russen sind, was scheissrael angeht) von Anfang an das Ziel hatten, das „undenkbare und (angeblich) unmögliche“ zu tun.

      Vor allem aber ist nun auch eine Situation entstanden, in der vielleicht mal endlich das gnadenlos endlose Schwuchtel-Diplomatie-Blabla ein Ende findet. Die israelis und ihre Komplizen können nun entweder die Fresse halten (und als auf einen angemessenen Platz gesetzte Großmäuler dastehen) oder sie können aggressiv aufdrehen und bei weitem gröber draufkriegen als sie verdauen können. Interessant auch, ob die amis da laut einsteigen oder nur ein bisschen politisch furzen aber nichts machen werden.

      1. …es ist eine Zäsur, auch die nachfolgende Aussage Seitens Russland, „…nicht das Leben Russischer Soldaten zu gefährden“…

        …vor dem Einmarsch der Türcken (nach Astana geregelt), wurde doch in Moskau gesagt, sinngemäss, „…..die syrische Luftabwehr wurde modernisiert…“ Wer das nicht verstanden hat….

  9. Israel ist in der Vergangenheit meist über den Golan nach Syrien eingeflogen. Nachdem die Syrer ihre Luftabwehr mit russischer Hilfe massiv verstärkt und mit der russischen koordiniert hatten, ist die israelische Luftwaffe dazu übergegangen, syrische Ziele zumeist aus dem libanesischen Luftraum heraus anzugreifen. Aktuell verhandelt Russland ein umfassendes Militärabkommen mit dem Libanon an dessen Ende möglicherweisen stehen könnte, dass Russland den libanesischen Luftraum mit unter seinen Schutzschirm nimmt. Das würde die Möglichkeiten der israelischen Luftwaffe massiv beschneiden und würde Israel einhegen.

    Vor diesem Hintergrund sind die bislang allerdings noch nicht hinreichend verifizierten Berichte interessant, denen zufolge der aktuelle Angriff der israelischen Luftwaffe über das „Schwarze Loch“ At-Tanf erfolgt sein soll. Demnach wären die israelischen Jets also von Israel aus durch jordanischen Luftraum in das von den Amis kontrollierte At-Tanf eingeflogen und hätten von dort aus den etwa 80 Kilometer nördlich gelegenen syrischen Luftwaffenstützpunkt T4 beschossen. Das ginge nur, wenn die israelische Aktion mit dem Amis koordniert worden wäre. Aber wie gesagt, dass es sich so abgespielt hat, ist noch nicht hinreichend verifiziert.

    Warum das Ziel T4? Laut israelischen Stellungnahmen würde der Iran von T4 aus Drohnen steuern. Eine derartige Drohne habe gestern den israelischen Luftraum von Syrien verletzt und sein angeschossen worden.

    Ob diese Geschichte stimmt, oder ein erfundener Vorwand ist, sei dahingestellt. Mir erscheint T4 aus einem ganz anderen Grund ein Primärziel für Israelis und Amis zu sein. Aufgrund seiner geografischen Lage in Zentralsyrien westlich von Palmyra und der vorhandenen militärischen Infrastruktur hätte T4 für die Syrer (und damit auch für die Russen) zentrale strategische Bedeutung bei einem Vorstoss auf die bislang von den Amis und ihren Proxis gehaltenen Gebiete auf dem östlichen Euphratufer bei Deir Ez-Zor, auf das „Schwarze Loch“ At-Tanf, aber auch die bislang von den Amis und ihren kurdischen Proxis gehaltenen Euphratstaudamm bei Ath-Thaura. T4 ist strategisch für die Syrer bei allen denkbaren zukünftigen Aktionen gegen die Amis und ihre Proxis in Ostsyrien essenziell. Und nachdem die IS-Tasche in Ost-Hama jetzt ausgeräumt ist (wobei T4 ebenfalls als syrischer Luftwaffenstützpunkt von Bedeutung war) und die Ost-Ghouta ebenfalls demnächst unter Regierungskontrolle geraten dürfte, bleiben den Syrern nicht mehr viele Ziele, ausser den genannten und von den Amis und ihren hin und her umgeflaggten Proxis kontrollierten.

    1. …es gab nur Minimalschäden, das Geschwafel, x-beliebige Ziele zerstört zu haben, einschliesslich T4, wie immer Zionisten-Propaganda……
      ….ob sie es nochmals wagen, wird das nächste mal, noch blamabler ausgehen für die Zionisten-Flotte.

      …die Erste Welle ist ausgerissen, wegen zu starker Gegenwehr, 1 Flugzeug abgeschossen ein weiteres beschädigt, ein Hubschrauber auf dem Golan abgeschossen….

      …die Zweite Welle mit „Selbstmordrohnen“ wurd von Pantsir-MAK abgeschossen, Videos im Netz davon, 1 Syrischer Soldat gefallen, 1 Fahrzeug, 3 Raketen am Boden zerstört (oder Atrappen)….. deswegen auch keine „Erfolgsmeldungen“ ausser Propaganda, der Zionisten….

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  10. so wie es scheint ist der erfolg dem system s-125 „newa“ gutzuschreiben. das ist das luftabwehrsystem welches im jugoslawienkrieg erfolgreich war gegen den f-117 tarnkappenbomber. dort und scheinbar auch auf anderen kriegsschauplätzen wurden wohl mit den „newas“ auch schon mehrfach f16 und und ähnliches ungeziefer vertilgt. das interessante daran ist dieses luftabwehrsystem stammt aus einer zeit anfang 60ger jahre, also würde man diese teile eigentlich im museum vermuten. stattdessen sind sie immer noch aktiv und erfolgreich . . . .

  11. Ich hoffe, dass es nur ein iranischer Köder war und die angeblich abgeschossenen syrischen Luftabwehbatterien ( wohl drei) nur Attrappen………

    1. …genau so ist es…… …die Zionisten-Flieger, wurden mit einer Drohne über den Golan, nach Syrien gelockt…. …Dort kamen ihnen ganze Salven von Raketen entgegengeflogen, welchen sie nicht mehr ausweichen konnten.

      Sinn ist es, soviel Raketen wie möglich abzuschiessen, Richtung Israel, damit die Reste in Galiläa runterfallen…. …damit wird ins Israelische Stammland gezielt, OHNE den berühmten „Raketenschirm“ zum Einsatz kommen zu lassen. Bei Boden-Boden-Raketen spricht er an, aber bei Boden-Luft-Raketen nicht….. …deswegen auch die Sirenen in Galiläa und zeitweise Sperrung der israelischen Flugzeuge. Diese neue Taktik, lässt sich im Netz nachlesen. Sinn ist es, den Israelis das Nahe zu bringen, was sie Syrien jahrelang ungestraft nahebringen konnten !! Mit dem Einverständnis von Russland, hat es geklappt. Nach israelischen Medien, ist denen die Matze im Hals steckengeblieben, da es mit der Lufthoheit vorbei ist !!!

      Dazu ein Beitrag des Syrischen Analytikers Elias J. Magnier, welcher auch in RT-Deutsch schon Artikel veröffentlichte…

      https://elijahjm.wordpress.com/2018/02/11/when-red-lines-are-crossed-in-syria-expect-israel-to-be-shaken/

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

  12. Putin telefoniert mit Netanjahu lt. Sputnik
    Die russische Seite plädierte dafür, dass man von jeglichen Schritten absieht, die zu einer neuen Spirale der für alle gefährlichen Konfrontation im Nahen Osten führen könnten.

    Vielleicht hat er ihm indirekt verklickert, dass er sich das nächstemal eine gehörige Watschn von den Russen abholen wird, wenn er so weitermacht. Schaun wir mal, wie es weitergeht.

  13. Hallo Russophilus,

    ich möchte Ihnen einmal meinen Dank für Ihre Arbeit im Netz aussprechen,

    Vielfach lüften Sie meine Denke. Schon einige Zeit lese ich hier mit und habe einiges mitbekommen, aber nicht alles. Es gibt halt Themenüberschnitte, aber nicht – übereinstimmungen.

    Dennoch schätze ich Ihre Arbeit sehr, weil ich ein großer Blödi bin, der noch so manche Belehrung braucht,

    Danke für Ihren Einsatz

    Grüßlis

  14. Kaum sind Olympische Spiele eskaliert in einem Krisengebiet mal wieder die Lage. Diesmal soll der Iran ins friedliebende Israel eingedrungen sein. So wie Suedossetien seinerzeit Georgien angegriffen habe, jaja. Hier wurde schon vorausgesagt dass es zu Olympia wieder knallen wird.

    1. @kurzundschnurz,
      die so richtig großen Sachen werden erst gedreht, wenn ein sportliches Großereignis direkt im Feindesland stattfindet. So wie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit dem Überfall auf Südossetien oder den Winterspielen 2014 in Sotschi mit dem Kiev-Putsch. Südkorea ist noch Vasallengebiet, also darf das doch relativ ungestört ablaufen, zumal man ja von Schipulin, über Ahn, Ustjugov und Kulischnikov so ziemlich alle siegverdächtigen russischen Athleten von da aus reiner Willkür, Boshaftigkeit und Heimtücke ausgeschlossen hat.. Doch ich befürchte, pünktlich zur Fußball-WM in Russland wird es bitterernst. Und wahrscheinlich für den Donbass, da man hofft, dass Russland durch die WM aus Imagegründen die Hände gebunden sein werden…

      1. Solange es Putins Naivität gibt, machen sich die Usurpatoren natürlich Hoffnung auf den Donbass. Es darf niemals vergessen werden, das Putin den Donbass vor genau 3 Jahren in den Rücken gefallen ist und sie zu einem „Abkommen“ genötigt hat.
        Das Resultat war, das die Volksrepubliken ihre erfolgreiche Offensive gegen den Ukrop Abschaum abbrechen mussten. Hätte es diesen Verrat nicht gegeben wäre der ganze Donbass heute befreit.

        Heute gibt es täglichen Beschuss von den Außenbezirken von Donezk.

        1. Hätte, wäre, könnte .. Fakt ist: Sie *wissen* nicht. Möglich, dass er befreit wäre, möglich aber auch, dass er ohne Putins Manöver verbrannte Erde wäre.

          Und wir wissen, dass viele, darunter auch Sie und ich, sich ein kernigeres Vorgehen Russlands wünschen und wenig vom „Brüder“-Märchen halten.

          1. Wissen können wir es natürlich nicht auch wenn ich der Meinung bin das die Chance da war, heute in einer besseren Situation zu sein. Jetzt ist es aber nun einmal so und Fehlkalkulationen können jedem passieren.

            Beim Rest bin ich vollkommen d’accord mit Ihnen.

        2. Seh ich genauso, @Alex.
          Ich werde den Eindruck nicht los, dass Putin den Donbass für irgendwas als Faustpfand oder Verhandlungsmasse halten will. Und da wird mein Verdacht immer stärker, dass dies mit der amerikanischen Präsenz in den nordostsyrischen SDF-Gebieten zu tun hat. Und eine Naivität Putins würde ich da kategorisch ausschließen.
          Lavrov meinte ja mal zur offensichtlichen Inaktivität Russlands zur Ukraine und Donbass (trotz Duma-Mandats), dass der Kreml nicht wolle, dass sich da Russen und Russen bekriegen (Ukrainer sind letztendlich auch alles Russen). Fand ich schon voll nachvollziehbar und akzeptabel, aber immer noch wenig stichhaltig. Zumal die Befehlsebene nach dem Putsch aus US-Vasallen und katholisierten westukrainischen Nazis besteht. Bringt man Syrien da mit ins Spiel, sieht das noch mehr wie bei einem Schachspiel aus. Was noch hinzu kommt – der Kreml muss sich auch sehr sicher sein, dass jeglicher neuerlicher Angriff aus Kiev abgewehrt werden kann,

          1. Ich kann kann da ehrlich gesagt kein Schachspiel erkennen, fände es aber auch mehr als menschenverachtend und zynisch sollte der Kreml/Putin die Donbass-Russen als Verhandlungsmasse missbrauchen.

            Es ist aber durchaus vorstellbar, wenn ich mir die Handlungen der letzten 3 Jahre anschaue.

              1. @Russophilus- Ja

                Und weil mich bekannterweise Prakriti, Körperlichkeit, Kraft und Kampf interessieren schaue ich (ohne diesbezüglich Pantomimenexperte zu sein) genauer hin und kann mir kein Gesicht, keine Figur darstellen das/ die mehr „Unterwürfigkeit“ ausstrahlt, als Putins.

                Sein feiges Verhalten in der Wildnis, dieses sprichwörtliche „Watschengesicht“, das um mehr bettelt um dann wie der Gollum oder die „Schlangenzunge“ winselnd davon zu kriechen.

                Nur: Leute, die den Macker spielen, sind üblicherweise selber schwach, Überkompensierer sozusagen (Putin soll ja das erledigen, was man im eigenen Land /zuhause? nicht zustande bringt)

                Mich würde daher die körperliche Ausstrahlung eines Alex L. z.B. interessieren und wie er sich -ausgesetzt- in einem tiefen Bergwald gegen einen nahezu 70 Jährigen Bergvölkler macht.

                Wie es ihm in einer sturmumtosten einsamen Berghütte geht, wenn nachts das Kasermandl an den Fensterläden rüttelt.
                Wer zieht sich früher die Decke über den Kopf: Putin oder er?

                mfg
                vom Bergvolk

                1. Was genau unternimmt denn Putin und sein Stab aus Beratern um die Gefahr abzuwehren bzw. zu neutralisieren die sich immer sichtbarer an den neuralgischen Punkten Russland formiert?

                  Und bb ich der „Macker“ bin spielt hier überhaupt keine Rolle, da ich nicht der Präsident einer „Supermacht“ bin – einer „Supermacht“ die sich von jeden dahergelaufenem Gesindel auf der Nase rumtanzen lässt. Eine „Supermacht“ die es zulässt das Russen in Odessa verbrannt, im Donbass massakriert und Diplomaten schikaniert werden?! Warum passiert das Alles und warum wird das Alles zugelassen?

                  1. Ich kann Ihre Enttäuschung gut nachvollziehen, nur: Putin anzuklagen und gleich auch noch als Feigling zu beleidigen ist gewiss übertrieben und auch zweifellos nicht der Grund für Russlands Verhalten.

                    1. Ja, ich bin enttäuscht und auch wütend weil ich den Grund für Russland Verhalten oft nicht nachvollziehen kann.
                      Umso dankbarer bin ich für diesen Blog hier.

                  2. @Alex L- Sorry aber Unterwürfigkeit, Feigheit, um Watschen betteln bis hin zur Anpassung an Genderei und politische Korrektheit sind Berufs-/Funktions- /Positionsunabhängige Charakterzüge.

                    Man mag vielleicht im Laufe seines Lebens brechen, so weit verbiegen geht jedoch nicht.

                    Nur glaube ich nicht- abgesehen von meinem persönlichen Interesse am Verhalten- dass der KGB im Auslandsgeheimdienst und Direktorat S, ausgewählt unterwürfige, feige.. etc Offiziere rekrutiert ,eingesetzt und befördert hat.

                    Undspäter an einer Merkel oder Obama zerbrochen ist ein Putin wohl auch nicht.

                    Warum er was hinnimmt, weiß ich auch nicht. Vielleicht weiß er was er tut.
                    (zumal man ja erst im Nachhinein sicher sein kann, was wirklich für was gut ist-> „der Mensch denkt +Gott lenkt“)

                    Ich, mit meinem Nervenkostüm, hätte den Maidan zusammengeschossen und auf den Hauptstänkerer Deutschland(noch vor Polen+ Ukraine) bei Wind nach Polen ein paar Satan regnen lassen.

                    Ob Sie dann glücklicher wären?

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Nachtrag:
                      Ach ja-Volksangehöriger oder gar Wähler Putins bin ich auch nicht. Ich bezweifle aber, dass die es unerträglich finden, dass andere auf ihrer Supermacht-Nase herumtanzen.

                      Wie sagte Putin doch:
                      „Ich muss so sein , wie mein Volk (und nicht frustrierte D.) von mir erwartet“

                      Ich nehme an, er weiß was sein Volk von ihm erwartet.

                      mfg
                      vom Bergvolk

                    2. Ich bin mir nicht sicher ob Deutschland der Hauptstänkerer war bzw. ist. Putin hat das in einem Interview mal verneint und die üblichen Verdächtigen aus dem revanchistischem Ostblock benannt.

                    3. @Axel L.

                      Ich beziehe mich auf zumindest 2 Auswertungen von Mainstreammedien , in denen mehrere dt. Medien mit negativen Artikeln( Anteil zu neutral oder positiv) gegenüber Russland weit vor polnische oder ukrainische (oder US/ UK-) Medien lag.

                      Erstaunlicherweise waren in einer Auswertung negativer Beiträge gegenüber Trump auch D mit dem ARD eindeutig führend (ich glaube es waren 98% aller Beiträge negativ), CNN wurde mit 93% jedenfalls eindeutig auf die 2- Stelle verwiesen!

                      Ich weiß nur nicht mehr, wer die Erhebung gemacht hat!

                      mfg
                      vom Bergvolk

                2. Versteh ich den Inhalt richtig?
                  Sie @Ausnahmsweise
                  empfinden Präsident Putins Ausstrahlung als Unterwürfig und als hielte er die Wange hin?

                  Meiner Meinung verhindert Ihr übermäßiges Selbstbewusstsein, weil Ihr „ich“ seinen Fokus sofort auf Sie selbst und auf den von Ihnen entworfenen Maßstab richtet, gelingt es Ihnen nicht, sich in andere hineinzudenken.

                  Putin strotzt (ebenfalls) seiner sich selbst bewusst (und ein besonnenes Team im Rücken zu haben), das ist es, was seine Zurückhaltung etwas vertrickst wirken lässt. So jemand hält und hielt sein Gesicht zur Watschen nie in seinem Leben hin, wenn er nicht nur den Zeitpunkt abwartete, an dem er seinen Schlag optimal ansetzen wird können.

                  1. @M.E- haben Sie die Textstränge gelesen?

                    Haben Sie mitbekommen, dass ich Axel L. angesprochen habe, der dauernd von den feigen Reaktionen Putins/Russlands schreibt? (Aktivitäten einfordert, weil ER die Zurückhaltung nicht aushält)

                    Haben Sie mich einmal von den feigen Reaktionen Putins schreiben gesehen?

                    Haben Sie meine mehrmaligen Einschätzungen Putins als Vibhuti samt Erklärung (=göttliche Kraft für eine bestimmte Aufgabe, die sich jedoch, unterschiedlich zum Avatar, dieser Verbindung nicht bewusst ist) nicht gelesen?

                    Sie sind doch auch nicht neu hier!

                    Und nein, Sie sind nicht in der Lage zu beurteilen, was ich verstehe oder nicht verstehe,beurteilen kann oder nicht kann.

                    Sie scheinen nicht einmal meine häufige Aussage zu begreifen ( wenn es hier von Interpretationen zu irgendeinem Ereignis nur so strotzt), dass der Mensch erst am Ende seiner Tage wissen KANN, was für was gut ist/war (Thales von Milet: „Was ein Glück/ Pech ist….)

                    Nach meiner Frau bin ich der nüchternste Mensch den sie jemals kennen gelernt hat (natürlich auch mit Ausstrahlung einer kalten Mauer- aber diese bietet auch Schutz, wenn man diesen annehmen will)

                    Und ja, ich sehe in Kraft eine positive Eigenschaft/ Fähigkeit, die nicht im Widerspruch zur Intelligenz steht!

                    Und nein, abgesehen von Erleuchteten, hat jeder Mensch seinen Wahrnehmungsfilter, mit Basis vom Karma und dann geprägt von seinen Lebenserfahrungen.
                    Nur: ich weiß davon( auch in Managementausbildungen in d. Praxis erprobt) und bin von wenigen Emotionen gebeutelt, schon gar nicht von weinerlichen.

                    Also bitte Axels Beiträge lesen (ich habe ihm eh lange zugesehen)

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Alex.L. und nicht Axel, aber wie auch immer.
                      Das Sie mir lange zugesehen haben ehrt mich, aber ich frage mich gerade bei was Sie mir lange zugesehen haben?

                      Ich verlange auch nicht das Sie meine Meinung zu Putin und seinen für mich rätselhaften Handlungen teilen.

                    2. „(…)kann mir kein Gesicht, keine Figur darstellen das/ die mehr „Unterwürfigkeit“ ausstrahlt, als Putins.
                      Sein feiges Verhalten in der Wildnis, dieses sprichwörtliche „Watschengesicht“, das um mehr bettelt um dann wie der Gollum oder die „Schlangenzunge“ winselnd davon zu kriechen(…)“
                      – waren Ihre Worte.

                      Natürlich bin ich nicht in der Lage Sie zu „beurteilen“.

                      Aber schreiben Sie mir nicht, dass ich „nicht einmal! begreifen kann“, – nur weil ich am Wort genommen habe (vor allem wenn man Taten nicht sehen kann).

                      Ich las (zumindest z.T.) positive Einschätzungen von Ihnen
                      und auch, was Sie nicht als schätzenswert ansehen.

                      Keine Gemeinde m.M.n. (weder die Welt/Dorf/Familie) soll nur aus harten Ausknockern oder Stahlfedern bestehen, – im Gegenteil. Die gesunde Mischung braucht es. Und da können und werden auch „Watschengesichter“ dabei sein (was für ein ekelhafter entwertender Begriff, weil weder markant und mager noch weich ein Zeichen für gut/böse/klug/blöd/erleuchtet/nicht erleuchtet usw ist)

                      Persönlich ist mir jedenfalls wichtig, nicht zu plappern, was ich nicht meine. mMn fehlinformiert es, könnt ja zufälligerweise jemand mitkriegen, der an Worten misst, oder auf andere Weise negativ gegen seine Mitbürger einsetzen.

                      Und übrigens Ihr „nicht einmal begreifen“? Können Sie mich einschätzen? Oder wollen sie herabsetzen?

                      ( GG: „Besitz verpflichtet“ , mMn: auch der „Besitz“ einer hochrangigen/priveligierten „Stellung“ innerhalb einer Gemeinde)

                    3. @Ausnahmsweise
                      Alex L teilt hier auch nicht neuerdings seine Ansicht mit, wenn auch nur zu „sehr stürmischen Zeiten“.

                      Verunsichernder sind mMn die ständigen „Umkipper“ je nach Wetterlage.
                      Und da i.M. alles auf Zeichen Sturm steht (siehe: usa kann seine Kurden nicht schützen, Überraschung: steht in msm von 100ten toten Russen in Syrien in der Zeitung, die Russland nicht schützen kann)

                      Meine Meinung, nicht sehr wichtig, weil einfach durch Gefühl erlangt, setzt der Kreml den Donbass nicht als Faustpfand ein (u.a. weil die meisten der Donbass-Kämpfer Donbass-Bewohner sind, u.a. weil sich die Modelle Transnistrien/Südossetien bewährt haben bzw. die Sicherheit der Russen dort gewährleistet haben) , hat seine Vorgehensweise bisher eher Leben im Donbass geschützt (u.a. weil die Meinung der Welt-Gemeinde seit kürzerer Zeit erst zweifelt an der Redlichkeit; 2014 hätten sehr viel mehr eine Eskalation abgenickt (siehe: Brutkastenlüge) , wartet er berechtigt auf eine bessere Phase (u.a. Zerfall des West-Bündnisses, u.a. inzw. Desinteresse, weil eigene Probleme näher), könnte und würde sich einmischen, wenn die Besserung nicht kommt sondern eine Verschlechterung. Was aber ein Flächenbrand in Europa bedeutet, von Ukro aus nach West und zugleich nach Osten (wo als 1. in der Reihe die Menschen vom Donbass hohe Opferzahlen hätten), – was der offene Krieg wäre.

                      Es ist klüger Nadelstiche als Nadelstiche wahrzunehmen
                      und sich vorzubereiten.

                    4. Vergessen zu schreiben:
                      „Und da i.M. alles auf Zeichen Sturm steht (siehe: usa kann seine Kurden nicht schützen, Überraschung: steht in msm von 100ten toten Russen in Syrien in der Zeitung, die Russland nicht schützen kann)“
                      … dachte, ich: Ein weiterer Umkipper
                      gibt preis, was er schon länger mit sich trägt

                  2. @M.E. ->So, stelle ich mir einen Vibhuti, eine göttliche Kraft, unterwürfig und feige vor oder halte ich nur einen Spiegel vor, wenn ich gleichzeitig von der Aufnahme in die KGB-Elite schreibe?

                    @Alex L.- ich lese immer alles, auch wenn es mir recht eigenartig vorkommt oder ärgert.
                    Bezüglich Namensverwechslung habe ich nicht mehr nachgesehen-passiert im höheren Alter öfter (so wie ich auch die Buchstaben nicht immer treffe).

                    Sonst bin ich grundsätzlich der Meinung, dass das(jedes) Erdenleben bestmöglich zu nutzen ist und mitgegebene Stärken max. auszubauen und Schwächen zu mindern sind.
                    Durchzulavieren, sich zu drücken/ abzuseilen, eine ruhige Kugel zu schieben etc – dazu sind wir nicht geboren worden. Verlorene Erdenjahre!

                    Ich habe schon in jungen Jahren die Entscheidung getroffen, zu leisten ohne auf die Entlohnung zu schielen (hat sich trotzdem immer wieder gelohnt) und vor allem KEINE BITTERKEIT zu empfinden, wenn andere im Umfeld es ausnutzen und es sich leicht machen und Vorgesetzte es ebenso nutzen, der Einfachheit halber, dem von dem sie sicher sein können, dass es zuverlässig + rechtzeitig erledigt wird, noch ein Zusatzpackerl drauf zu legen.

                    Man wächst und wird stark und die INNERE FÜHRUNG ist auch zufrieden.

                    Und selbst als Pensionist gehe ich mich jetzt gleich wieder quälen.

                    „Use it or loose it“ ist auch ein Naturgesetz- und ich habe nicht die Absicht, freiwillig etwas zu verlieren. (Naja, wann der Verfall beginnt und wie ich damit umgehe, kümmert mich noch nicht. Die Innere Führung wird schon bestmöglich für eine nachsichtige Lösung sorgen)

                    Ich gebe zu, dass sich die Schwerpunkte verschoben haben. Es bedeutet mir nun mehr, ein zusätzliches Gewicht zu heben, als mir einen Namen zu merken, den Buchstaben zu treffen oder gar Kreuzworträtsel zu lösen. UND:
                    Es ist auf alle Fälle zufriedenstellend, dass ich jetzt mit mir selbst vor 30 Jahren schlitten fahren könnte.

                    Also lohnt sich mein Lebensstil

                    mfg
                    vom Bergvolk

                    1. Ausnahmsweise ,

                      komm runter , komma klar alter, komm zeigs uns.
                      Komm runter zu mir du bär und ich versprech dir, wir räumen auf.
                      Ansonsten, halt die klappe und stemm deine gewichte hoch droben in den bergen mit deiner frau und tochter und wache über dein gebiet.

                    2. „Nicht persönlich werden“, aber irgendwann hat man manchmal langsam die Faxen Dicke….und es war absolut richtig und verständlich wie M.E und Tamas reagiert haben.
                      Danke dafür.

                    3. Aua,@Tamas- die wievielte Attacke aus dem Hinterhalt (weil persönlich nie angesprochen) war das?

                      Wie tief müsste ich da hinuntersteigen?

                      Alles nur weil Sie mit meiner Werteordnung nicht klarkommen?(Was streben Sie denn an?)

                      Sorry, aber der Kosmos ist aufbauend- also hat jeder, der in seinem Sinne mitarbeiten will, sich maximal möglich
                      anzustrengen (und nicht hängen zu lassen)

                      Jeder, der sich nicht ständig aufwärts müht, rutscht runter (auch ein Naturgesetz)

                      mfg
                      vom Bergvolk

                    4. „der Kosmos ist aufbauend“ – Vorsicht! Man sollte Shiva, den Weltenzerstörer, nicht übersehen, zumal auch die (seriöse) Astrophysik das Prinzip bestätigt.

                      Der etwas abgewandelten Variante, der Mensch solle möglichst ein Aufbauender sein, stimme ich allerdings zu.

                      Übrigens: Was jene (anglozionisten und Verblendete „Ökonomen“), die in Zerstörung, schlimmstenfalls in Form von Kriegen, ein großartiges, ja wohl sogar das ergiebigste Geschäftsmodell schlechthin sehen, wohl dazu meinen, dass wir, das Volk, das auch mal ausprobieren und *sie* liquidieren? Haha.

                    5. @Russophilus- nur eine andere, untergeordnete Ebene:

                      Erschaffung (Brahma), Erhaltung(Vishnu),Zerstörung (Shiva), das alles damit es auf einer höheren Ebene weitergeht und der Kreis(durch den Richtungspfeil zur Spirale wird ->zur höheren Bewusstseinsentwicklung).

                      Das alles kann per Definition nur Teil von „Alles was IST“ (Parabrahman) sein.
                      Die Energie wandelt sich doch auch, geht aber nicht verloren,
                      Die Lebensenergie in dem großen „Nichtsdazwischen“ (ist ja nur die Verkürzung Ihrer öfter erfolgten physikalischen Ausführungen- auch wenn andere das Wort vielleicht als „VERSCHWURBELT sehen) geht auch nicht verloren.

                      Genauso wie der abbrennende Eukalyptuswald nur oberflächli8ch gesehen zerstört wird, sich aber in Wirklichkeit verjüngt.

                      mfg
                      vom Bergvolk

                    6. @Ausnahmsweise
                      Wo Sie kraftvoll und anspornen wollen,
                      gebrauchen Sie, um dies zu unterstreichen, oft das „Gegenstück“.

                      Was bei Gegenständen unbedenklich ist, aber nicht, bei Menschen.

                      Bei Watschengesicht stell ich mir ein wenig straffes Gesicht vor. Leider grad die Menschen, die unter Umständen schon als Kinder Ziel von Hänseleien waren (und womöglich ins Gesicht geschlagen wurden). Wie fühlen sich solche, wenn Sie mit so Ausdrücken herumwerfen?

                      Und können Sie nicht akzeptieren, dass jemand körperliche Schwächen hat, oder mental sich nicht gegen eine Gruppe stellen wagt (was u.U. auf negat. Erfahrungen ruht)?
                      Glauben Sie nicht, dass es sinnvoll ist, körperlich oder mental Schwächere eine Sicherheit zu geben (=innere Dasein-Berechtigung) damit er an einem für ihn geeigneten Platz der Allgemeinheit nützen kann?
                      Möglicherweise gerade diese Schwäche einen Wert hat?

                      Mich schockiert Ihr Hartsein oft
                      (bis zum Kotzen, wenn Sie Opfer als Schwächlinge bezeichnen, als Beispiel: der durch „Flüchtlings“-Hand getötete Deutsche, der lt. Ihnen „Spreu“/“schwächlich“ war. Abgesehen dass Umstände (zb ein Randstein) ausschlaggebend sind, selbst wenn er ein Schwächling und ein Feigling gewesen wär, – ist es – für mich – dermaßen daneben.

                      Und das alles nur um sich und die Fähigkeiten der Ihren herauszustreichen.

                      Was ja – mMn – Ihre Schwäche ist, Sie lassen nicht Ihre Erfolge für sich sprechen, Sie benötigen dazu ein Gegenstück.

                      Krux ist, für Verhalten kann man sich entschuldigen und es ändern. (Manche) Äußerlichkeiten sind nicht zu ändern, und müssen es auch nicht (anderen zuliebe).

                      Menschen passen sich an nicht nur an Umgebung/Umfeld an, manchmal (leider) auch an Prognosen.
                      Schlechte Prognosen (von Lehrern oder Chefs) ergibt u.U. lausige Mitarbeiter, weil der Stempel ist ja bereits aufgedrückt.

                      Kurz: Mit Verunglimpfung erreicht man nur das Gegenteil.
                      Deshalb greifen manche zu dem Mittel, – um sich selbst stärker und dauerhaft abheben zu können.

                      Im Übrigen: Sie müssen nirgendwo „hinuntersteigen“, weil Sie nicht höher sind.

                      (zu mir: in meiner leibhaftigen Gegenwart wird kein „Schwächerer“ gedemütigt, erfolgreich, obwohl ich eine lausige Kämpferin bin (machen evtl. meine ca. 170 cm aus und beherzte Mitbürger) bereits als Grundschülerin, die als schüchtern bezeichnet wurde)

                      Lieber Tamas,

                      ich meine: Fast jeder hat irgendwo eine priviligierte Stellung.
                      Z.B. der Einzige, der noch gut zu Fuß ist, unter lauter Bein-Kranken,
                      oder der Stärkste unter Schwachen,
                      oder der Kenntnisreiche unter Fragenden.

                      Und der sollte seine hohe „Stellung“ wahr nehmen, um sich nicht selbst bereichern. Oder um nach seinen persönlichen Geschmack zuliebe auszusortieren.

                      Ein gutes Beispiel und positives Vorbild dafür ist, – wie ich finde – Russophilus selbst.
                      Man glaubt viel über sein Denken zu wissen, aber man weiß nichts wirklich.
                      Gewiss ist nur, was er hier akzeptiert und/oder nicht gestattet.

  15. Nach meinen derzeitigen Informationen haben die Zionisten erst einmal den Schwanz eingezogen und bei der UNO gegen das Eindringen der“ iranischen“ Drohne protestiert. Ist ja wirklich kaum zu glauben, was sich diese Typen herausnehmen. Das ist und war eindeutig syrisches Staatsgebiet. Die Golanhöhen wurden entgegen dem Völkerrecht von Israel annektiert, was sogar durch einen Beschluß der UNO untermauert wird der besagt, dass Israel diese an Syrien zurückzugeben hat. Dreist dreister, Netanjahu!!!

    1. @kleiner Skeptiker: Wenn aus der Richtung was kommt, dann „hinten rum“, d.h. Flugzeugabsturz o.ä. (kam gerade eine Eilmeldung auf Sputnik, aber man muss abwarten).
      Gegen sowas hilft leider keine Technik sondern nur konsequente Politik.

  16. Fluzeugabsturz nahe Moskau.

    Mein Beileid für die Verstorbenen und Ihren Angehörgen.

    Meine Gebete und Gedanken gehören Ihnen.

    Kerzen leuchten auf dem Hausaltar.

  17. Israel hat in Syrien zugeschlagen.
    Wie üblich.
    Nun aber gab es Verluste.
    IN DER LUFT !!!

    Ein allererstes Kriterium zum Gewinnen von Kriegen und Konflikten ist die totale Luftherrschaft !
    Israel musste Verluste hinnehmen.
    Israel musste Russland um Vermittlung bitten.
    Nicht die USA !

    Wenn Israel der „fliegende“ Kopf abgeschlagen wird, ist man rein bodenmässig eine Staat wie Saudi-Arabien oder Vanuatu. Tolle Uniformen. Grossartige blinkende LED-Technik.
    Aber am Boden Infanterie gegen Infanterie mE unterlegen.

    Ohne Lufthoheit durch die eigene Luftwaffe ist Israel ein militärischer Zwerg.

    Ich behaupte dies wurde Israel gerade aufgezeigt !
    Die Lufthoheit in Syrien gehört Russland.

    eventuell bin ich auch zu euphorisch und zu sehr amateur – verzeiht bitte meine ansichten falls falsch – ich lerne noch

  18. @vigda:
    Genau das (Israel ist gezwungen, Russland um Vermittlung zu bitten) wurde inzwischen auch schon von MSM (z. B. bei welt.de) eingestanden.

    Laut RT hat Trump zudem gesagt, er sei nicht sicher, ob die Beteiligten am Palästina-Konflikt (also auch Israel!) wirklich Frieden wollten. Das bedeutet Kritik an Israel und öffentlichen Entzug der (in ähnlichen Fällen früher „automatisch“ erfolgenden) usppa-Gefolgschaft.

    Wie man das in einen „Sieg“ oder Vorteil für die Netanyahu-Regierung umdeuten kann, was einige versuchen, ist mir schleierhaft.

    1. Gegen den (satanjahu) übrigens mittlerweile öfter mal Tausende auf die Straße gehen und Gefängnis für ihn fordern (wegen etlicher, teilweise sehr krasser Korruptionsfälle und Bereicherung).

      Ich erwähne das vor allem auch, weil genau das – satanjahu abräumen – ein ziemlich idealer und pragmatischer Lösungsweg sein könnte.

      1. …“satanjahu abräumen – ein ziemlich idealer und pragmatischer Lösungsweg sein könnte.“

        Schon nicht schlecht.

        Ich glaube aber, dass es nicht damit getan ist netanjahu abzuräumen und möchte daran erinnern, dass sämtliche Vorgänger der jetzigen Bestie keinen Deut besser waren. Alle israelischen Premiers haben immer Krieg geführt. Wenn der jüdische Staat überleben will, dann muss er endlich Friedenswillen beweisen und sich endgültig von seiner faschistischen, hegemonialen Politik verabschieden. Aber die Köpfe sind derart vergiftet bei der Mehrheit der israelis, das wird Generationen dauern.

        Deshalb ist es nötig, israel endgültig seine Grenzen aufzuzeigen, buchstäblich.

        Israel muss endlich Grenzen bekommen, Landesgrenzen.

  19. „…ein ziemlich idealer und pragmatischer Lösungsweg sein könnte.“ (Russophilus)

    …an dem mit großer Wahrscheinlichkeit von Kräften, die Beziehungen in diesem Land haben, schon gearbeitet wird.

    1. Gleich wie, die seit Jahrzehnten gefahrene Linie hat jedenfalls nur vor eine dicke Betonwand geführt, besonders seit Russland – und damit auch wirklich Achtung für internationales und Menschenrecht sowie die nötige Macht – im Spiel ist.

      Es gibt, gleich wie, nur einen Weg für scheissrael und zwar nicht den seines letzten Vertreters satanjahu.

  20. “ Gleich wie, die seit Jahrzehnten gefahrene Linie hat jedenfalls nur vor eine dicke Betonwand geführt…“ (Russophilus)

    – quod erat demonstrandum (wie bewiesen wurde).

  21. Russophilus
    16. Februar 2018 um 22:28

    Nicht persönlich werden, bitte!

    Warum nicht? Wir sind doch eine dorgemeinschaft. Oder sind wir bei feinkost albrecht?

    1. Aus verschiedenen Gründen, u.a. weil es eine schlechte Methode ist, um Verstehen zu erreichen und weil wir kein Barbarendorf sind sondern ein zivilisiertes mit Grundregeln für ein gesundes Miteinander.

      Ich verstehe, dass die (nicht nur) momentane Lage in den Ländern, die mal unsere waren, die Gefühle hoch kocht und ich vertrete wohlgemerkt auch *nicht* die Ansicht, Probleme weg zu kuscheln oder zivil weg diskutieren zu können. Die amis z.B. brauchen ganz klar und ohne jedes wenn und aber gröbstens auf die Fresse.

      Allerdings dient es niemandem, jedenfalls nicht uns, wenn wir untereinander grob werden. Auch gab gerade Ausnahmsweise niemals Anlass, daran zu zweifeln wo er steht. Dass er gerne und viel vom „Körper-Keller“ und physischer Konstitution redet, mag dem einen oder anderen wenig nützlich erscheinen oder schlimmstenfalls sogar als unerfreuliche Marotte, die einem persönlich auf den Sack geht wahrgenommen werden, böse oder verräterisch oder reines Geschwätz aber ist es nicht.

      Nicht zuletzt: Was ist zumutbarer – dass z.B. man ein bestimmtes Mitglied schlimmstenfalls überliest, oder dass Dorfbewohner grob und persönlich angegangen werden? Solange ich hier das letzte Wort habe, wird die Antwort darauf die selbe bleiben.

  22. M.E.
    17. Februar 2018 um 15:02

    Manchmal vertshe ich ihre texte nicht so wirklich, aber der heutige kommentar von ihnen war erste sahne.
    Klip und klar die dinge auf den punkt gebracht.
    Chapeau

    @Ausnahmsweise

    Ich attakiere nicht von hinten, das geht hier ja wohl schlecht.
    Das soll doch ein dorf sein, wo jeder jedem was sagen darf. Und sie tun das genauso, auch wenn sie nicht ausdrücklich angesprochen werden.
    @M.E. hat alles gesagt, was ich so gar nicht hinbekommen hätte.
    Und nein ich habe nichts gegen sie..nur eben zitat M.E. „sie müssen nirgendwo herunterkommen“

    1. Vor allem hat M.E. nicht persönlich angegriffen sondern differenziert ausgeführt, was er/sie eben dazu denkt.

      Ich sagte es ja: Es geht mir nicht um Gruppenkuscheln. Aber es macht eben einen Riesen Unterschied, ob man jemanden halbwegs sachlich und argumentierend kritisiert oder ob man im Grunde nur mitteilt „Ich finde Dich Scheisse!“.

    2. Danke Tamas.

      Zu schlimmen „Äußerungen“
      In der Realität hat man weniger Zeit zu entscheiden, was man sagt oder macht, als schriftlich. Und dennoch haben manche von hier ihren „Ruf“, – zu entnehmen in den Nachbars-blog.
      Auch der von Ihnen um 16:46 Uhr Angesprochene.
      Zeigt eigentlich nur, dass da gehörige Leidenschaft drinnen steckt, zusätzlich zu dem, an sich selbst zu arbeiten und um etwas für alle zu verbessern. Ihnen ähnlich.

      Eigentlich arbeiten wir alle (mMn) an uns, 1) zum sich informieren, 2) um es bündig (jedem Zweifel erhaben und ohne sich selbst zu profilieren) den Dampfplauderern und Verarschern und Lügnern und Nutznießern und Ja-Sagern da draußen um die Ohren hauen zu können.

      1. Ich will damit sagen:
        Jeder Mensch hat viele Seiten, darunter auch grobe.
        Jeder sollte das Ziel haben, die Grobheit untereinander zu reduzieren.
        Zu unserer Lage in Deutschland, wo wir kaum noch Raum haben, wo wir unter uns sind, wäre es wichtig gewesen, die Räume überhaupt zu schaffen. Was jetzt (fast) zu spät ist, mMn. (etwas was hoch droben auf dem Berg unter den seinen nicht plagt, damit ignoriert und abgetan werden kann)

        Realistisch ist es aber so, dass selbst Privattreffen grünlich faschistoid verseucht sind
        (nun sind meine Gedanken wieder weggeglitten und ich fühl mich wie festgetackert in eine Umgebung die immer „bunter“ wird, geführt von Politikern in Bündnisse die mir zuwider sind )

        1. M.E.
          17. Februar 2018 um 21:55

          Das ding (deutschland, europa) ist durch. Ausser es geschieht ein wunder a la die sache mit Q-annon und stimmt.
          Die grobheit wird und muss wieder auf der tagesordnung stehen seitens der überfallenen deutschen und europäer. Hier sind doch eh alle ganz doll lieb zueinander. Aber draussen steht der feind , jedentag sichtbarer.
          Wo wohnt ihr eigentlich? Hier bei uns werden es monatlich immer mehr. Selbst alteingessene ausländer reden schon offen darüber. Die kippen hier immer mehr leute rein.
          Ich schrieb es ja schon mehrmals; Es wird ohne brutaltät, mord und totschlag nicht mehr besser werden. Wie denn auch?
          Dafür braucht man gar keine analysen mehr.
          Wir werden bald , wenn sich nicht rasch was ändert, syrische und donnbasische verhältnisse bekommen.

          Nie und nimmer können sich die aus dem berliner staatsrat einigen und nichts zuwege bekommen. Ich weiss nicht was , aber es stinkt gewaltig zum himmel, was da in berlin mit der stasi-tischlampe abgeht.

          1. Ich meinte die Grobheit unter uns,
            damit meine ich uns Deutsche bzw. die einmal hier her gekommen sind und sich eingefügt haben ohne für sich selbst neue Regeln als selbstverständlich anzusehen
            („wir/uns“ – ohne Äußeres oder volle Geldbeutel zu bewerten, sondern nur, ob pro unser Land oder nicht)

            Ich wär dafür, dass man zwingt, vorhandene Gesetze anzuwenden.
            Schmarotzer, Glücksritter und Leute mit unlauteren Zielen gehn, aber echte Hilfsbedürftige kriegen ihre Hilfe, und die Kapazitäten wären dafür auch locker frei gemacht.

            Aber hier ist etwas echt schräg.
            Ti’schlampe interessiert weder die Sicherheit ihrer angeblich jüdischen Freunde, sieht man daran, dass ihr scheißegal ist, wer hier rein kommt
            und die machen weltoffene Gesetze
            zb für jeden egal wie sexuell Orientierten,
            aber es ist scheißegal, ob die überhaupt lebendig vor der Regenbogenkneipe die Straßenseite wechseln können

            Aber ehrlich gesagt: heutige Umfragewerte: grünen 13 %; spd etwas mehr – da ist weder zu helfen, noch zu überleben.

            Ich muss nur sagen, mir tun neben den jungen Mädchen, die ihren Eltern vertrauten, auch die jungen Burschen leid, für die jeder Gang bald ein Spießrutenlauf sein wird.
            Um dem zu entgehen, solidarisieren sie sich mit ihren Häschern.
            Eine Bekannte von mir, geschieden, mit Tochter (ca. 20 J.) von einem Libanesen. Diese meine Bekannte ist deutsch, aber wirkt südländisch, ist durch ihre Tochter gezwungen (auch um sie nicht als Lügnerin zu entlarven) zu sagen, sie wäre Italienerin. Weil nix ist schlimmer als deutsch zu sein.
            So Verhalten dürfte in Gegenden mit hohen Migranten-Anteil keine Seltenheit sein.

            Also mit Brutal geht da nix mehr bei 70% vs. 30%-Deutsche bei 0-25-Jährigen. Und von den 30%-D setzen sich noch 10% lieber ein Kopftuch auf, als anzuecken.

            1. Ti’schlampe ist dumm wie brot, der haben die Zions vorgegauckelt, dass ihr ein Thron bleibt.
              Die im Bundestag sitzen drumherum, wie im Phänomen: Schaulustige am See um einen Ertrinkenden, – weil sie viele sind, leistet keiner 1.Hilfe.

              Wahrscheinlich beginnt die Zeit bald, wo die Verräter immer seltener von dort zurückkommen, wo sie sich eine 2. Heimat gekauft haben.

              Und die Zeit kommt, wo einstige Jubel-Masse und stille Nutznießer sich hinter „besorgten Bürger“ verstecken will und mit Versprechungen auf Besserung in die vordere Front schieben will.

              1. merkel (und auch spd) haben schon lange fertig. Was wir nun erleben – und immer deutlicher erleben werden – ist nur, dass es nun sichtbar wird, sichtbar wie in „nicht mehr übertünchbar und nicht mehr zu verleugnen und zu verhehlen“. Das wirklich wichtige aber ist, dass die grüne pest nicht hoch gekommen ist, denn die war von den ziocons eigentlich als Machtnachfolger geplant.

              2. Die Zeit kommt, in der die reichlich sprudelnde Steuerquelle versiegt und die Gelder für die, die immer noch weder deutsch, geschweige denn lesen und schreiben können ausbleiben. Ich bin, was oben beschriebene Grobheit anbelangt, völlig bei Ihnen, verehrter ME. Die, die diese neue Grobheit zu verantworten haben, werden dann in ihren gekauften Zweitwohnsitzen aus der Entfernung wieder vom „bösen deutschen Gen“ fabulieren. Ich vermute aber, dass ein grosser Teil derer, denen hier auf Staatskosten ein längerer Urlaub gewährt worden ist, noch das Mindestmass an Intelligenz besitzt, dass es erkennt, wenn das schöne Leben hier zu Ende geht und weiterzieht. Vielleicht am Besten zu denen, die das Schlamassel angerichtet haben.
                Der Zeitpunkt, an dem es eng werden wird, scheint aber noch weit entfernt zu sein, weil es den Firmen offensichtlich gut geht, oder aber er wird künstlich hinausgezögert, bis die Theatergesellschaft in Berlin eine „Regierung“ gebildet hat. Da haben die Wirtschafter im Dorf mehr Überblick, als ich. Nur kommen wird er, so sicher, wie das Amen in der Kirche. Und dann wird’s grob.

                1. Die Geldquelle ist nicht der Steuerzahler sondern die Druckerpresse und die versiegt erst dann, wenn es keine Wälder und kein Altpapier mehr gibt. 1923 wurde Geld schubkarrenweise verheizt….war also IMMER ZUR GENÜGE DA.

                  m.f.G.

                  jfk

            2. @M.E. und @Russophilus- da ich unabsichtlich Anlass für viel Mühe und die Füllung ganzer Seiten bin, möchte ich – nach längere Überlegung-doch 2 Dinge klarstellen:

              1) Ich habe nicht ganze Beiträge mit der „unterwürfigen“ Haltung /Zurückhaltung Putins und der Russen , die nur weiter Schläge „herausfordert“ gefüllt.

              Als mir diese aber zu viel wurden und ich- sarkastisch überhöht- schrieb, dass man Putin (der nicht die Politikerkarriereleiter hinaufschleimte), der bereits als Student als Judoka die ersten DAN-Grade wirklich erkämpft/gehabt haben muss, in einer KGB- Eliteeinheit aufgenommen, ausgebildet wurde und Karriere machte

              und den ich später anhand der Ergebnisse seiner Präsidentschaften sogar als möglichen Vibhuti einstufte
              – diesem die Unterwürfigkeit und das zu weiteren Schlägen herausfordernde „Watschengesicht“ (dieses Wort ist zwar von mir, aber die Kurzformel für ersteres) direkt ansehe würde, wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass irgendjemand auf der Welt, das nicht als Sarkasmus erkennen könnte.

              (ein UNTERWÜRFIGER Dan-Träger und Auslandsgeheimdienstler?)

              2) Bin ich erklärtermaßen ein Freund der Natur.

              Und nichts in der Natur zeigt, dass der Selbsterhaltungstrieb nicht eine der größten Kräfte ist ( wenn er nicht weg gegendert wurde).

              Und ist das Geschöpf noch so klein+ schwach, springt die im Gartenkammerl in die Enge getriebene Maus meiner Frau ins Gesicht, greift jede „Bruthenne“ jeden an, der ihre Kücken zu nahe kommt.
              Gegebenenfalls auch um den Preis ihres Lebens.

              All das „soziale Gerede + Verständnis heischen “ ist widernatürlich (auch wenn man schwächer ist, verteidigt man die Brut- und sinnvoll kann es nur sein, so stark als möglich sie verteidigen zu können)

              Beispiel aus einem Link zu einer Erzählung einer mehrfachen Mutter anlässlich einer Protestdemo in Kandel für die erstochene MIA (wo der Bürgermeister wieder Gegendemonstrant war):

              -> Anlässlich einer Familienfeier war sie mit ihren Kindern im Biergarten.
              Die/ der? 3 Jährige spielt in der Sandkiste als ein Fetzenweib kommt, dem Kind das Spielzeug wegnimmt und dem eigenen Kind gibt

              – Die 7 jährige Schwester versucht die plärrende 3 Jährige zu trösten die Mutter kommt hinzu (nach Selbstauskunft sehr sozial eingestellt und mit vielen ausländischen Freunden) ,versucht zu vermitteln, gemeinsames Spielen anzubieten, erfährt aber nur Beschimpfungen und dann einen Rempler (oder Schlag- weiß es nicht mehr)vom Fetzenweib
              (allein der bisherige Vorgang übersteigt mein Fassungsvermögen, sehe ich doch immer nur kleine, fette, watschelnde Fetzenträgerinnen).

              Dann kommt der Mann des Fetzenweibes, packt die dt. Mutter an den Haaren und schleudert sie mehrmals zu Boden ( dass sie im Nachhinein zumindest ein CUT sowie 2 Bandscheibenvorfälle im Nackenbereich diagnostiziert bekam, glaube ich mich zu erinnern).

              Nur die dt. Frau war nicht allein. Die 7 Jährige holten den Papa und Onkel, die angesichts der blutenden Frau sich zu einem „Wortgefecht“ hinreißen ließen.
              Mit „Scheißdeutsche“, Nazi“, „die Straße gehört uns“ fuhren die davon.
              Die „wackeren“ dt. Männer haben dann ganz mutig die Nummerntafel fotografiert.

              Im Biergarten gabs auf Frage nach Zeugen nur Körbe, 2 bereitwillige etwa 10 Jährige Mädchen wurden von den Eltern zurückgepfiffen.
              Im WC (in dem sich die Frau das Blut aus dem Gesicht wusch) gabs Beschimpfungen, weil sie nicht abhaute und zu guter Letzt lies der Staatsanwalt eine Anklage fallen(oder Verfolgung, wie immer das heißt)

              Nun: nach der Erzählung auf der Demo in Kandel wird sie jetzt auch noch von den Linken angefeindet.

              Sorry, das wird man mir nicht mehr beibringen können: In der nicht pervertierten Natur patscht es beim Rüssel des Fetzenweibes sobald die das 3 jährige Kind angreift.

              Und in der nicht pervertierten Natur (also nicht nur bei Bruthennen sondern auch z.b. sogar bei Menschen in Russland) patscht es beim Rüssel des „Fetzenweibgatten“ (war ja keine Rede von Bewaffnung), sobald Ehemann und Bruder dazu kommen und die „Behandlung“/ das Blut der Mutter sehen.

              Sorry, dass ich so hart erscheine, aber ich lasse mich nicht umerziehen und wie bereits eingeleitet:
              der Selbsterhaltungstrieb ist bei menschlichen Normalos- wie bei Pflanzen und Tieren- eine starke +notwendige Naturmacht.

              Wer auf diesen Selbsterhaltungstrieb zugunsten einer political correctness o.ä. scheißt, wird kein Mitleid ernten. Von mir nicht und die Natur selbst wird die Aussortierung übernehmen.

              mfg
              vom Bergvolk

              1. Ach, wissen Sie, gerade in Zeiten wie diesen kenne ich es nur zu gut, dass der gesunde Menschenverstand am Pranger steht, während man sich an irgendwelchen Petitessen oder an Konstruiertem aufpeitscht.

                Was den Tamas geritten hat, weiss ich nicht, aber ich weiss nach einigen Jahren, dass er kein Böser ist und keiner, der mit böser Absicht streitet. Ich vermute, dass der Irrsinn da draussen ihm arg zusetzt, was ja durchaus verständlich ist.

                Zum Thema selbst (wozu Sie ein Beispiel geliefert haben, bei dem selbst Betriebsblindee klar sehen sollten), wenn auch aus einer etwas anderen Blickrichtung, kommt später noch mehr.

  23. Russophilus
    17. Februar 2018 um 16:46

    Was soll dass jetzt?
    Wenn ihnen hier einer nicht passt , wie reagieren sie dann?
    Sie haben den längeren arm und gut ist.
    Aber soooo astrein und menschlich , sachlich wie sie den anschein erwecken sind sie auch nicht.
    Allein ihre tötungs äusserungen sprechen bände.

    Ich will hier nicht stören, aber mein maul verbietet mir keiner.

    1. Ich habe Ihnen nicht „das Maul verboten“, sondern ein ordentliches Miteinander und die Einhaltung von Grundregeln gefordert. Und diese Forderung besteht auch weiter. Betrachten Sie das als verbindlich.

  24. Russophilus
    17. Februar 2018 um 20:50

    Im endeffekt haben sie mir wohl das maul verboten. Ich hab hier schon andere schooten vom stapel gelassen. Die auch durchgingen.
    Das hab ich abgestellt, zumindest so weit ich konnte.

    Wenn sie aber von “ ordentliches Miteinander und die Einhaltung von Grundregeln“ reden und es fordern, dann seien sie doch insgesamt so konsequent und wenden das bei jedem an.

    Ein beispiel, und das war der eigentliche grund mich in @ Ausnahmsweise´s statement einzumischen.

    Er schrieb nachdem sich @AxeL kurz aber berechtigt darüber beklagte, dass er nicht @alex heisst :
    „@Alex L.- ich lese immer alles, auch wenn es mir recht eigenartig vorkommt oder ärgert.
    Bezüglich Namensverwechslung habe ich nicht mehr nachgesehen-passiert im höheren Alter öfter (so wie ich auch die Buchstaben nicht immer treffe).“

    Das ist eine verhohn-nippelung ersten grades. Noch nie hat @Ausnahmsweise irgendwelche buchstaben vertauscht oder sonstige sprachliche fehler gemacht.
    Das war in meinen augen pure verachtung eingekleidet in das sonstige , gewohnte zwischen den zeilen geschreibe.
    Und ich kann da einige beispiele bringen, wo beleidigungen eingebaut werden, die auf den ersten blick/lesen nicht erkennbar sind.
    Und nun kam Karma dazu und der ganze andere veden-kladeradatsch, wozu ich mich geäussert habe, was sie Russophilus mit „persönlichen angriffen“ verwechselt haben.

    Ich kenne von allen sogenaten erleuchteten nur einen, der wirklich ehrlich und rein die wahrheit ausgesprochen hat , und das ist Osho(baghwan). (dafür wurde er wahrscheinlich auch vergiftet).
    Der sagte nämlich; je mehr irgendeiner von irgendwelchen göttern aus büchern lamentiert, und andere damit kleinmachen will, oder manipulieren will etc., je heiliger einer von den scheinheiligen tut, desto mehr ist ein riesen aufgeblasenes Ego zu erkennen.

    Das ist an sie gerichtet @Ausnahmsweise.
    Nicht das sie nochmal auf den humbug kommen, ich würde sie von hinten attakieren.

    In diesem sinne Namaste

    1. Mal abgesehen davon, dass ich es ärgerlich finde, wie Sie über alle Hinweise hinweg walzen und irgendeinen Scheiss, weil Sie, Sie, Sie ihn wichtig finden, gnadenlos hier durchpeitschen …

      Sie werden’s mir wohl nicht glauben, aber ich habe Ausnahmsweise’s Bemerkung absolut nicht so gelesen wie Sie. Der Mann hat einfach erklärt, dass und warum es in fortgeschrittenem Alter einfach mal vorkommt, dass man sich verguckt und vertippt oder mal – ja immerhin recht ähnliche – Namen durcheinander bringt. Und er hat mitgeteilt, dass er alles liest, auch Beiträge, die ihm komisch vorkommen.

      Wo bitte ist da Niedertracht? Ich sehe nämlich keine.

      Was ich allerdings sehe, ist ein Tamas, der, warum auch immer, wer weiss was bei Ausnahmsweise zu erkennen meint und diesem Diverses negativ auslegt und meint, ich bevorzuge den Bösen, weil ich ihn nicht anmaule. Zugleich teilen Sie recht großzügig aus und bewerten Versuche, Sie – relativ freundlich! – zu bremsen als „das Maul verbieten“, was Sie wiederum endgültig in den Kampfmodus versetzt, usw…

      Sie mögen keine Erleuchteten oder von Ihnen sich für erleuchtet haltend Vermuteten? Ja mei, dann überlesen Sie die doch einfach. Anders als ich, der wirklich alles zumindest aufmerksam überfliegen muss, können Sie das ja. Sie wollen denen Ihre Meinung sagen? Dürfen Sie doch. Was Sie zu verärgern scheint ist doch nur, dass Sie das nicht auf jede Art tun dürfen, die Ihnen gerade passt und dass Sie nicht auch gleich noch der Richter sein dürfen.

      Schade, wenn das grob klingt, aber: Schaffen Sie’s von alleine, mal wieder runter zu kommen (wäre mir angenehm) oder muss ich, nachdem ich mich nun bereits mehrfach gutmütig einfach von Ihnen überwalzen ließ und sogar noch auf Sie einging, die Geschichte grob beenden (wäre mir nicht angenehm, würde ich aber nötigenfalls machen)?

      1. Der User „Ausnahmsweise“ hat sich bei meinem Namen mehrmals „verguckt und vertippt“. In meinen Augen war das Absicht -aus welchen Gründen auch immer.

        Davon mal abgesehen habe ich eh das Gefühl das dieser Blog in die esoterische Schiene abdriftet und Russland/Donbass viel zu kurz kommen. Hier geht es offenbar nur noch um Trump, NK und Syrien. Der Donbass und der Kampf gegen den Bandera Abschaum ist offensichtlich nicht mehr so wichtig, oder was? Sind ja nur Russen die da sterben – dann doch lieber Türken abfeiern die sich angeblich gegen die USA stellen.

        1. Und es gab auch schon einen anderen Alex oder Axel, der schon lange hier ist und sich unerfreut zur Verwechslungsgefahr äusserte. Sooo undwahrscheinlich ist es ja tatsächlich nicht, dass man sich da mal oder auch mehrmals vertut.

          Wissen Sie, was mir auf den Sack geht? Sie genießen die Freiheit, sich hier teilweise ziemlich derb zu äussern (was ja i.O. ist), kochen aber zugleich die „der verwechselt mich doch absichtlich!“ Nummer weiter, sprich, sind erheblich weniger derbe, wenn’s um Reaktionen auf Ihre Äusserungen geht.

          Zum zweiten Absatz: Oh, bitte entschuldigen Sie, dass ich/wir mich/uns nicht primär und ausgiebig auf das von Ihnen für wichtige Thema konzentrieren und auch oder zeitweise sogar einige Zeit lang andere Themen ansprechen – wobei diese durchaus verknüpft sind. Immerhin dürfte es wohl eine wesentliche Rolle spielen, was vor sich geht und wie man in der Nation tickt, die z.B. den ukro Geheimdienst völlig unverhohlen fernsteuert.

          Besonders lustig: Würde hier mehr über den Donbass berichtet, dann fänden sich schnell einige – u.a. Sie -, die dann verärgert kommentieren würden, dass das ja alles nett geschrieben und kommentiert ist, dass aber Russen im Donbass sterben während man hier ein bisschen tippt…

          Den Rest verklemme ich mir.

  25. Russophilus

    Ich erspare ihnen das für sie unangenehme und gehe von selbst.
    Ich merke, dass für mich hier die zeit vorbei ist.
    Macht et jut.
    Adios

    (nein ich bin nicht beleidigt)

    1. Lieber Tamas,
      Kennen Sie: Gebrannte Kinder scheuen das Feuer?
      Aber ich glaube, hier ist kein Feuer (für Dörfler)
      Russophilus „Geschichte beenden“ meinte, – mMn – die Diskussion.

      Jeder (oder fast jeder) hofft auf Verbesserungen für uns und unser Land, niemand (oder fast niemand) ist zufrieden mit dem trägen Lauf zur Zeit. Alle (oder fast alle) müssen sich beherrschen, draußen (Realität) nicht zu überreagieren, vllt weil wir uns von den Untaten der Unrecht-Schaffenden klar abgrenzen wollen. Und die hetzen uns vor sich her. Aber den Gefallen tun wir ihnen nicht (vllt warten wir ab, wie der Russe antwortet)

      1. Das „gebrannte Kind…“ beziehe ich auch auf Kinder, die fern dem Schutz der Familie und alleine Schäden begrenzen versuchen mussten.

      2. Zustimmung @M.E. und Zustimmung @tuc-tuc („Tage“).

        Reißen sie sich doch bitte wieder etwas zusammen @Tamas.
        Es gibt verschiedene, kritische Situationen (usppa unterstützt ganz dreist weiterhin Kopfabschneider, Absturz des iranischen Passagierflugzeugs, unverschämte Annäherungen an den Donbass u. a.), da sollten wir uns nicht untereinander fetzen, zum Donner!

    1. Hallo Stubido,ihre Aussage ist sehr Geschmacklos.
      Was ist denn hier los,dass einer auf dem anderen
      herumhackt?Und ehrlich gesagt,sind ihre Beiträge auch
      nicht immer das gelbe vom Ei.

      1. @ Christina, im Gegensatz zu Ihnen schlürfe ich nicht das Gelbe vom Ei, sondern laufe wachen Auges durch den Hühnerhof. Ich wünsche Herrn Tamas alles Gute und das meine ich von Herzen. Überdenken Sie bitte Ihre moralische , etwas überhebliche Position. Danke.

      1. @tuc tuc: bitte, Sie sind schon der Dritte. Tamas hat Lagerkoller, nein er hat seine Tage, nein er ist das Opfer der wirklich widrigen Umstände, schicken wir Reiki, nein doch das gelbe vom Ei, bitte, lassen wir uns doch gleich in die Psychiatrie einweisen. Es gibt für jeden eine Pille.- na gut und jetzt haut mit der Keule der Moral auf mich los. Stubido,

        1. Nein.

          Es war *nicht* Stubido, der/die Ärger machte oder sich schlecht benahm. Alles was Stubido vorgeworfen werden kann ist die Unbedachtsamkeit, auf eine Art „Tschüss“ zu sagen, die man auch negativ auslegen kann.

          Ich möchte nicht darüber spekulieren oder reden, warum Tamas sich so verhielt und auch ganz allgemein nicht über ihn reden, u.a. weil ich es unfair finde über Abwesende zu reden – aber wir sollten das Ganze jetzt nicht komplett verdrehen und Tamas zum Heiligen oder Opfer machen und Stubido angreifen.

          Also: Kompletter Freispruch für Stubido und damit hat sich das Thema auch erledigt.

    2. Stubido
      Sie machen wohl Ihrem Namen alle Ehre?Nachtreten, oder wie jetzt!? Muss nicht sein. Stattdessen lieber mal durchatmen und Tamas per Reiki oder sonst wie positive Energie senden… Jeder kriegt hier mal einen „Lagerkoller“… einige ziehen sich zurück… andere drehen mal durch..,

      1. @Wu Ming. Hat Ihr Reiki geholfen? Ich habe in keiner Weise nachgetreten. Ich habe nur Tschüss gesagt. Und das mit gutem Grund. Die fast borderline Argumente, die durch mein Tschüss, Herr Tamas, freut mich, kommen, zeigt mir eine gewisse Gespaltenheit. Wu Ming, geben Sie Reiki, Herrn Tamas wird das bestimmt erreichen.

        1. Stubido
          Alles gut, danke. Hat sich ja jetzt geklärt hier… Das man in diesem kranken System borderline wird, sollte einen nicht wirklich verwundern…. 😉

  26. Jetzt bin ich aber einigermaßen geschockt…. Kaum komme ich mal ein paar Tage nicht dazu, hier alles mitzulesen, treffe ich wieder auf das (verschwunden geglaubte) kleinliche Hickhack um Ausdrücke und Wortwahl mit der dazugehörigen vermuteten (!) Geisteshaltung, die mal so eben dem anderen zugeschrieben wird. Das tut dem Blog nicht gut, ist dazu auch noch vollkommen nutzlos und o.T. Was soll das? Geht es um Rechthaben? Darum, die eigene Meinung als verbindlich für andere anzusehen?
    In jedem Dorf leben tausende verschiedene Menschen. Und wenn selbst wir hier es nicht hinkriegen, Meinungsfreiheit wirklich zu leben, können wir das von unserem System erst recht nicht erwarten.

    @Tamas
    Spielen Sie nicht die beleidigte Leberwurst und bleiben Sie bitte hier. Sie sind in meinen Augen jemand, der sich nicht scheut, auch unliebsame Sachen auszusprechen, auch wenn er mal damit aneckt. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass man einen Rüffel mal großzügig wegstecken sollte, wieder aufsteht und weitermacht.
    Allerdings wäre es in Ihrem eigenen Interesse, wenn Sie sich manchmal nicht so festbeißen würden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.