Dies und Das – Fahrplan, zio-„logik“ und Anmerkungen

Ich freue mich (aus inhaltlichen Gründen, nicht aus Stolz), mitteilen zu können, dass wir hier wohl ziemlich richtig lagen mit unseren Dorf-Prognosen und Einschätzungen und dass ich inzwischen genügend zuversichtlich sein kann, um den Beobachtungsballon noch höher steigen zu lassen und zugleich eine zunehmend detailliertere Skizze der Vorgänge anbieten zu können.

Kommen wir gleich zum Stichwort „Fahrplan“. Ein solcher ist mittlerweile zunehmend klar zu erkennen, wenn auch zunächst meist noch nur in Details und kleinen Momenten durchschimmernd.
Ich will zwei wesentliche Beispiele anführen:

Bei einer Sendung im Bereich „Nachrichten“ – wobei da eine Zuordnung schwierig ist, weil bei den amis überall enorm viel heisse Luft, Selbstdarstellung, sinnfreies Geschnatter, Wichtigtuerei und aufgeregtes Geblöke drin ist – fragte der Moderator den Ausschussvorsitzenden goodlatte, ob es nicht an der Zeit sei, diesen unerträglichen Sonderermittler mueller zu stoppen und seine – extrem einseitige und unglaubwürdige – „Untersuchung“ zu beenden. goodlatte verneinte das mit einem kleinen, kurzen Grinsen und erklärte, es sei ausreichend und wichtig, „Transparenz hinein zu bringen“. Worauf er offensichtlich abhob, ist das bekannte und richtige bon-mot, Sonnenlicht sei das beste Desinfektionsmittel in der politik.

Das zweite Beispiel ist trumps Gespräch mit satanjahu, genauer seine Presse-Äusserungen danach. Nachdem er zunächst Ansagen gemacht hatte, die sehr Palästinenser-feindlich zu sein schienen und gedroht hatte, sämtliche ami Unterstützung (lt. trump Hunderte von Mio $) an die Bedingung zu knüpfen, dass die Palästinenser sich mit israel zusammensetzen und eine Friedenslösung finden, erklärte er plötzlich sehr überraschend, dass natürlich auch israel seinen Teil tun müsse, oder aber man habe einfach festzustellen, dass es eben keinen Frieden gibt.

Es scheint mir nunmehr ganz offensichtlich, dass trump (wobei ich damit vor allem die (weithin unsichtbare) Gruppe meine, nicht die Person) nicht nur ein Konzept, ja geradezu einen Fahrplan hat, sondern dass dieser auch zunehmend erkennbar – und unerbittlich – umgesetzt wird. So ist mittlerweile z.B. klar ersichtlich, dass man (wie hier schon vor langem skizziert) a) einen verlässlichen Sicherheits- und Rechtsapparat schaffen und b) die Köpfe der deep state Medsa abschlagen wird. Beides ist nicht überraschend. Eine Regierung ohne verlässlichen Sicherheitsapparat ist eine ohnmächtige Regierung im Rollstuhl; auch merkel wird das noch spüren (macron brennt schon die Hose). Und ein Staat mit einem giftigen Parasiten in den Eingeweiden wird notwendig vegetieren und irgendwann untergehen; das ist nicht anders als in der Natur, was ich auch deshalb erwähne, weil der Parasit sich dann eben einen neuen Wirtskörper sucht – geplant war ganz offensichtlich eu-ropa.

Ich weiss natürlich nicht und es ist auch ziemlich unwichtig, wer genau und wieviele auf welche Weise stillgelegt werden; ob die clintons, ob die gesamte fbi Führung und erhebliche Teile des „Justizministeriums“, ob vor Gericht gebracht oder nach Guantanamo oder schlicht unter die Erde, das wird sich erst zeigen – und übrigens auch erst entscheiden – wenn es soweit ist, wenn die Säuberungswelle rollt. Wichtig ist, was das Ziel und das Ergebnis sein wird. Gelingt es, wieder vor allem einen gereinigten und passabel funktionierenden Behörden- und Regierungsapparat zu erreichen, dann wird die usppa durchaus Chancen haben, halbwegs heil zu überleben.

Eines jedenfalls ist erkennbar: trump kam nicht unvorbereitet ins weiss haus und nun läuft ein Programm ab, bei dem er lange Zeit als verlachter Trottel dastand (was ja Tag und Nacht von den „liberalen“ befeuert wurde), das aber gnadenlos abläuft und *erkennbar* vorbereitet und aus dem Hintergrund choreographiert die richtigen „Zufälle“ – und Informationen! – zur richtigen Zeit hervor bringt. Erkennbar ist auch – und klug – dass trump *bewusst* den geduldigen Trottel gab, den man ungestraft mit jedem Dreck bewerfen zu können meinte. Und der Fischzug war ertragreich: Viele, viele Ratten wähnten sich so sicher, dass sie unvorsichtig und dreist – und erwischt – wurden. Und immer war schon jemand da und dabei, der erst viel später als solcher erkennbar wurde und vertraulich gewähnte Ratten-Protokolle zugänglich machte.

Und noch etwas macht trump klug: Er arbeitet mit Ansagen und Signalen. Das berüchtigte nunez Memo z.B., aber auch die peu a peu auftauchenden und das Bild immer weiter verschlimmernden Informationen aus der fbi Spitze sind nicht nur per se Nachrichten für den gemeinen Bürger sondern stets auch Signale für die eingeweihten Kreise; sie sind wie ein vertraulicher Warnanruf „Die Polizei ist auf dem Weg zu euch“. Will heissen, trump gibt den nicht ganz verrotteten (oder den besonders „flexiblen“) Leuten und insbesondere Mitläufern unter den „demokraten“ stets Chancen, sich im letzten Moment – natürlich gegen einen Preis, für Informationen nämlich – auf die richtige Seite zu stellen oder zumindest nicht im Gefängnis zu landen.

Ganz offensichtlich funktioniert der Fahrplan gut. trump könnte sonst nicht so auftreten, wie er es tut und die „demokraten“ würden sonst nicht immer weiter in die Defensive geraten und immer absurdere Ablenkungsmanöver und Scharaden starten. Übrigens, das nur mal als kleine „Hellseherei“ wird es schon bald eine Reise (Flucht) Welle Richtung israel geben. Von „verfolgt“ werden sie, kaum angekommen, jammernd plappern. Na ja, jedenfalls jene, denen man die Gnade der Flucht gewährt …

Mein nächster Schritt muss sinnvollerweise der auf die größere, auf die internationale Ebene sein. Allerdings wird der Erkenntnisgewinn über eine hübsche Sammlung von Informationen hinaus kläglich gering bleiben, wenn wir nicht auch die Relation zur Meta-Ebene aufzeigen.
Womit wir mal wieder bei der schon gelegentlich erwähnten Grundgesetzlichkeit sind, dass die ewitschi nicht selbst in der physischen Realität wirken können. Oder mal anders und griffig formuliert: Sein ist nicht deren Ding sondern Schein. Für Sein brauchen sie geliehene Hände, aber Schein ist ihre Stärke.
Zum besseren Verständnis der überaus großen Bedeutung dieses Sachverhaltes folgendes Gleichnis: Ich, Mann und Russophilus, wie er nun mal beschaffen ist, werde relativ wenig auf so manche körpersprachliche Signale oder Blicke achten (alleine schon, weil ich als Kerl kaum was mitkriege), wenn, mal als plakatives Beispiel, Putin und trump sich treffen. Meine Süße dagegen wird genau darauf achten (und gewiss vieles sehen und erkennen). Will heissen, wir alle, auch unser ganzes Denken, unser Herangehen an Situationen, usw. ist sehr stark durch unsere Beschaffenheit, unsere Fähigkeiten (auch unser Geschlecht, hach Schockschwerenot) usw. geprägt.

Entsprechend geht ein Schauspieler *natürlich* ganz anders an Situationen heran als z.B. ein Schreiner. Sogar anders sehen und wahrnehmen wird er sie. Und genau das gilt auch für die dunklen Wesen hinter dem, was heute als zionisten agiert. Deren gesamtes Denken ist sehr maßgeblich, ja zentral, durch Schein (und natürlich mithin Lügen und Täuschung) geprägt – und entsprechend denken und agieren ihre „Hände“ in unserer realen Welt. Da brauchen wir nicht mal nach idiotistan schauen, das können wir auch bei uns deutlich sehen. AfD’ler (und einige bei den „linken“) sind wie du und ich; sie ticken wir wir, sie sprechen wie wir und für uns und wir, das Volk, sind auch worum es denen geht. Die einheitspartei Popanze dagegen agieren nach vorne, nach aussen wie, übrigens sehr billige, Jahrmarkts-Schauspieler und dahinter läuft deren schmutzige Realität, die Meilen an uns vorbei oder sogar gegen uns geht. Die betrachten uns als lästige Notwendigkeit, als das leider vorhandene und zahlende, notwendige Publikum, dem man eine Scharade vorgaukeln muss.

Anderes Beispiel: „Mann vergewaltigt Frau“ ist für jeden gesunden Menschen eine ganz einfache, klare Sache. Und ebenso einfach und klar wollen wir die Gesetze dazu und das Handeln der Polizei. Der Typ gehört eingefangen und eingesperrt; wenn dabei einem Polizisten der Schlagstock ausrutscht und dem Vergewaltiger die Fresse demoliert, ja mei, keiner ist perfekt, Ungeschicklichkeit kommt schon mal vor. Da gibt es für keinen gesunden Menschen irgendwas zu diskutieren.

Warum? Weil „Mann“, „Frau“, „vergewaltigen“, aber auch „Freiheit“, „Gesetz“, „Volk“ für uns ganz reale Begriffe in einer ganz realen Welt sind. Und das ganze Modell muss halbwegs in sich geschlossen sein und ist (na ja, war) das auch. Inhalt und Verpackung, Aussehen gehören zusammen und müssen zusammen passen.

Für die aber sieht das anders aus; für die sind wir geradezu lächerlich und simpel gestrickt – und unglücklicherweise (für uns) ist deren Stärke, Dreh- und Angelpunkt der Schein. Und der Knackpunkt sitzt, natürlich schon lange von denen identifiziert, an einer bestimmten Stelle, an der nämlich, dass wir einen Bezug und eine Kongruenz zwischen Äusserem und Inhalt vermuten (was aus unserer Sicht absolut sinnvoll ist). Und genau da ist für die eine quasi ewig sprudelnde Quelle für unerschöpfliche Täuschungs- und Manipulationsmöglichkeiten.

Wie? Indem sie uns z.B. vorgaukeln, dass „teure Kosmetik Produkte = schön sein = tollen Partner finden = glücklich sein“. Oder auch „demokratie! Rechtsstaat! Korrektheit! Toleranz!“ … während sie unsere Kinder ficken, uns ausplündern, grinsend zusehen, wie Großkonzerne ganze Generationen mit Chemie-verseuchtem Drecksfraß vergiften, usw usf – während wir vertrauensselig die Bühnenshow zu sehen kriegen und glauben und meinen, die entspräche in etwa dem, wie die ticken, handeln und regieren.

Worum es dabei auch sehr wesentlich geht – ich hoffe, dass das so langsam jeder versteht – ist, dass Reales bis ins Grundgerüst der Gesellschaft durch wabernden Schein ersetzt wird. Auch und vor allem, weil uns das den Boden unter den Füßen wegzieht, uns sozusagen die Beine taub macht, denn wir brauchen das solide Stehen im Realen und Wirklichen, übrigens auch und besonders um nicht nach Belieben manipulierbar zu sein.
Und genau das ist auch der Grund für so absurde Scheisse wie z.B. die Propaganda, es gebe kein biologisches Geschlecht und entscheidend sei, was man als sein Geschlecht fühle. Oder eben auch wirklich kranker Dreck wie der Umstand, dass deutsche nicht mal der eigenen Frau nach Laune an die Brüste greifen dürfen, illegal eingeschleuste dunkelbraune Kriminelle dieselben Frauen aber weitestgehend vertuscht und straffrei vergewaltigen dürfen. Man bemerke, dass auch hier, wenn auch noch erheblich willkürlicher, Reales, in diesem Fall Recht, durch Schein, nämlich die Priorität der Gefühle der höchstkriminellen „flüchtlings“ Verbrecher ersetzt wurde. Dieses Muster werdet ihr noch sehr häufig finden, ziemlich egal wo ihr mal genauer hinschaut.

Die usppa sind *natürlich* ein besonders krasser Fall. Schein-„Superwaffen“, Schein-Reichtum, Schein-Währung, alles Schein, überall Schein und kaum noch Sein, Realität. Die Russen wiederum, das nur als Randanmerkung, sind ziemlich genau das Gegenteil; die scheren sich wenig um Schein und kümmern sich weitestgehend um Sein und Realität.

Womit wir wieder bei trump sind. Die haben das kapiert und auch, dass die usppa Ewigkeiten schon als Wirtskörper für die zionisten-brut dient und dabei Schritt für Schritt zur leeren, ausgelutschten Hülle wird (vielleicht sogar, dass ihr Land eigens zu diesem Zweck und als Kampfköter geschaffen wurde).
Und noch etwas haben sie kapiert, etwas eigentlich geradezu erschreckend einfaches: amis leben hauptsächlich in ami-Land – und nicht wer weiss wo auf der Welt. Vielleicht haben sie sich erinnert an den Anfang des letzten Jahrhunderts, als viele amis sagten „uns doch egal, wer da wen warum bekriegt, weit weg, jenseit des riesigen Ozeans in Europa“ (auch wenn sie natürlich dann doch in den Krieg getrickst wurden von ihren Herren und Besitzern).

Und da, in ami-Land sieht’s mau aus, sehr mau. Zig Millionen Arme, Millionen Obdachlose, Industrie weitgehend heruntergefahren und ins Ausland verlagert, Infrastruktur weitgehend knapp vorm Kollaps oder schon mitten drin, usw.
Wobei ich mal einen Punkt heraus greifen möchte, die Industrie.
Industrie kann man als u.a. vor allem auch Arbeitsplätze sehen – oder aber arschkalt als Profitquelle. Letztere Sicht will billige Arbeitskräfte, egal wo. Erstere aber – und die gesunde Sicht – will, dass die Bürger Arbeit haben, aber auch, dass man eine gewisse Unabhängigkeit hat, usw. Welche Sicht die der zionisten ist und sich durchgesetzt hat, muss ich hier wohl nicht ausführen.

Ich griff das auch deshalb heraus, weil es trump nicht einfach um Wirtschaftszahlen geht, sondern vor allem auch um das, was ich eben ausgeführt habe. Die usppa wurde in den letzten Jahrzehnten um Abermillionen Arbeitsplätze gestrippt. Das heisst aber auch, dass Abermillionen amis, eigentlich sogar erheblich mehr, weil die ja auch Familie haben, keine Arbeit mehr haben, keine Einkommensmöglichkeit, was auch weitere Folgen hat, z.B. dass die nach Jahren auch vieles vergessen und verlernt haben.

Und es gibt noch einen äusserst wichtigen, ja, *den* entscheidenden Faktor überhaupt: Die usppa haben als Hegemon fertig. Das ist irreversibel und nicht mehr zu ändern.

Damit aber fallen nicht nur die offensichtlichen Einnahme-Möglichkeiten durch Einschüchterung, Bedrohung und Erpressung weg, sondern auch etwas subtilere aber vermutlich noch erheblich wichtigere. Ein Beispiel ist das Leitkultur-Phänomen, also dass man in weiten Teilen der Welt ami Produkte, Design, usw. als Maßstab sah und akzeptierte, aber auch dass man ami Konzerne wie selbstverständlich nicht nur akzeptierte, sondern geradezu als Vorbild und Maßstabsetzer betrachtete und sehr häufig mit Samthandschuhen anfasste.

Kurz, die usppa *müssen* sehr bald ganz alleine und auf sich gestellt – und übrigens durchaus auch mit Repressalien und anderen Formen von „Danke, Ihr Drecksäue“ – zurecht kommen und überleben und möglichst ein halbwegs signifikantes Land bleiben.

Dazu werden sie notwendig vor allem drei Dinge brauchen, nämlich 1) eine *reale* und *real* funktionierende Wirtschaft mit *realen* Arbeitsplätzen und Produkten, 2) einen funktionierenden und verlässlichen nationalen (sprich, eigenen und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten) Staatsapparat und 3) *reale* Sicherheit und die *reale* Fähigkeit, sie mit *realen* Systemen und Militär gegen *reale* Angriffe verschiedenster Art abzuwehren.
Und damit sind im wesentlichen auch trumps Leitlinien und Prioritäten beschrieben. Natürlich kommt da noch jede Menge dazu (z.B. wieder brauchbare Bildung und entsprechende Einrichtungen), aber das sind die drei entscheidenden Eckpfeiler.

Was auch heisst, dass die amis weiteste Teile ihrer Kolonien und Basen aufgeben werden müssen. Vermutlich wird man sich im wesentlichen (wieder vermehrt) auf Südamerika und auf einige wenige Länder als „unsinkbare Flugzeugträger“ beschränken und stützen, u.a. auf Korea (japan wird man verlieren, das kapieren die durchaus), weshalb man, das nur als Randbemerkung, auch so tobsüchtig wegen NK war, auf West-Asien (angedacht war wohl Pakistan; entsprechend groß die Verärgerung jetzt) und auf Europa (meine Vermutung: polen und im Balkan, wobei die Basen hierzulande gute Droh- und Druckmittel sein werden).

Womit wir bei israel wären (und bei den vielen Vorwürfen, trump habe die amis auch ausverkauft): Was bitte sollte trump denn tun? Hier glaubt doch wohl niemand, dass eine durch und durch israel-verseuchte und vergiftete usppa auch nur einen Kleinstadt-Bürgermeister ins Amt bekommt, der anti-israelisch ist. Plus, und das halte ich für einen weithin ungesehenen aber wichtigen Faktor: Die israelis sind beileibe nicht blöd. Die hätten den Braten sehr früh gerochen, aber das war gar nicht nötig, weil trump sie sowieso nolens volens einbezogen hat.
Und nun ratet doch mal, was ein israel, das demnächst de fakto die Nichtverfügbarkeit (über „ewiger Beistand!“ bla bla hinaus) seiner Schutzmacht zur Kenntnis zu nehmen hat, von den amis verlangen würde …
U.a. ein starkes Symbol (erinnert euch: zionisten geht Schein über alles) -> jerusalem als von den usppa anerkannte Hauptstadt, was zugleich einem Freibrief gleichkommt, nach Belieben mit den Palästinensern zu verfahren. Haben sie gekriegt – bis trump dann gestern eine ziemlich dicke Eisenstange an die Speichen hielt und satanjahu sehr dämlich und überrascht schaute.
Übrigens, das nur am Rande, ist es, davon bin ich felsenfest überzeugt, absolut kein Zufall, dass Russland gleich nebenan, in dem Land, das Syrien heisst und aus der Sicht der israelis unabdingbarer und extrem wichtiger Bestandteil von erez israel sein sollte, Basen ge- und das syrische Militär wieder aufgebaut haben.

Es gäbe noch so viel auszuführen, aber für heute solls gut sein und ich ende mit der abschließenden Anmerkung, dass die meisten hierzulande nicht mal im Ansatz ahnen, wie viel wir unseren russischen Brüdern zu danken haben. Und es wird noch mehr dazu kommen.

Und: Nun, da wir eine rechte Volkspartei haben, wäre es doch schön, wenn sich auch am linken Ende Einsicht zeigen und etwas bewegen würde. Ich würde mich freuen, wenn wir eines Tages eine wirkliche Linke (minus ideologie-Mist) hätten, vielleicht eine, die das Gute im Osten nicht vergessen und die Fähigkeit hat, aus den Fehlern zu lernen. Und beide, Linke wie Rechte sollten aus dem Volk kommend, mit dem Volk eng verbunden und für das Volk diskutieren, fruchtbar streiten und handeln. Ja, ja, ich weiss, aber mal träumen und und erinnernd erwähnen darf man doch wohl.

157 Gedanken zu „Dies und Das – Fahrplan, zio-„logik“ und Anmerkungen“

  1. Danke für diese Aussicht aus dem höhergestiegenen Ballon!

    Die Botschafts-Geschichte war ein echtes Danaer-Geschenk von Trump und unter diesem Gesichtspunkt (Zusagen, die eigentlich Ohrfeigen sind) muß man sicher auch andere Aussagen und Handlungen von ihm betrachten.
    Nicht, daß ich ihn für einen sympathischen Menschen hielte aber immerhin ist er wohl der erste einer sehr langen Reihe von usppa-Präsidenten, den die Interessen seines Landes scheren. – Und insofern ist er auch der beste, den die multipolare Weltordnung derzeit haben kann.

    Was die Dankbarkeit gegenüber Russland betrifft könnte man auch als Agnostiker darüber esoterisch werden: Es „passt“ alles viel zu gut, um nicht an irgendeine Art von „höherer Fügung“ zu glauben…

    Was die Linke betrifft, bin ich komplett desillusioniert: Ein großer Teil ist antideutsch-globalistisch infiltriert und korrumpiert.
    Ein anderer Teil übt sich im Privaten schon in vorauseilender Unterwerfung („ein islamisches Deutschland wird viel toleranter“) oder befindet sich anderweitig im inneren Exil.

    Dann gibt es noch den harten Kern, der für seine „internationalistisch“-religiöse Utopie (die weitgehend deckungsgleich mit Soros „one world“ ist) bereit ist, jeden Andersdenkenden extremer Repression (bis hin zu akuten Morddrohungen) auszusetzen. Diese Leute sind völlig verblendet, hassverzerrt und in keiner Weise mehr ansprechbar. – Zumindest hab ich persönlich jeden Versuch dazu aufgegeben.

    Viele Ex-Linke (wie z. B. auch ich) zählen sich jetzt zu den Neuen Rechten. Es gab und gibt dort schon länger Vertreter eines Staatsgedankens, der soziale Aspekte in den Vordergrund stellt. Durch die stärkere Beteiligung ehemaliger Linker wird dieser Flügel immer stärker, was sehr gut ist.

    Bis auf wenige Ausnahmen (zu denen m. E. Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht gehören) kann man die Linke (als Sammelbegriff wie in organisatorischen Formen) m. E. vergessen: Sie hat sich durch ihren falsch verstandenen Internationalismus zum Kollaborateur der Globalisten gemacht, ihre früheren Wähler verraten und keine realistischen Ideen mehr, die zu irgendwelchen Verbesserungen (auf regionaler wie globaler Ebene) beitragen könnten.

    M. E. befindet sich die gesamte Bewegung in – folgerichtiger – Selbstauflösung. Statt bewegender und erstrebenswerter Konzepte hinterläßt sie eine brutale, durchgeknallte „Antifa“, den Gestank der Kollaboration mit den Globalisten und der Teilnahme an jeder, von diesen angestrebten Form von Repression gegen die europäischen Bevölkerungen.

    Der größte Teil des Rests der Linken läßt sich weierhin vom harten Kern dominieren.
    Deshalb hat man, wenn man seine Familie und/oder das Land vor der kompletten Zerstörung bewahren möchte, von Linken nur eins zu erwarten: Bei jedem Versuch, Grenzen, Zivilisation oder einheimische Menschen zu schützen, von ihnen dabei erschossen zu werden.

    Mein Rat ist daher: Maximale Distanz und maximales Mißtrauen zu bewahren.

    1. Es nimmt schon groteske Züge an, wie sich ein Menschenfeind nach dem anderen in diesen interessanten Tagen demaskiert, verehrter sw. Wobei ich sehr viel weniger Angst vor offensichtlich plumpen und arroganten Gestalten habe, als denen, die im Schatten stehen und die Messer wetzen. Hier haben wir aber einen sehr wertvollen Hinweis bezüglich Deutschlands Souveränität bekommen, möglicherweise auch, warum bestimmte Andersdenkende im Lande mit allen Mitteln bekämpft werden. Dank an Russophilus für den Ausblick. Ich hatte nie daran gezweifelt, dass Trump nicht zufällig ins Amt gekommen ist. Er hat allerdings nicht viel Zeit, Fakten zu schaffen, die eine zweite Amtszeit ermöglichen, so wie ich es von hier unten aus sehe. Da mag sich anscheinend nur wenig bewegen und deshalb bin ich immer gerne hier.

  2. Es sei mir erlaubt, hier einen kurzen Text aus Voltairenetz vom 2.Januar einzustellen.
    ———-„Die Vereinigten Staaten unterzeichneten ein geheimes Protokoll mit Israel“————-

    „Dem 10. israelischen Fernsehsender zufolge haben die amerikanischen und israelischen nationalen Sicherheitsberater, H. R. McMaster und Meir Ben-Schabbat (Foto), am 12. Dezember 2017 im Weißen Haus ein geheimes Protokoll unterzeichnet.
    Dieses Dokument soll vier Arbeitsgruppen für die folgenden Themen aufgestellt haben:
    Iranische Unterstützung der Hisbollah und von Syrien;
    Vereinbarung 5 + 1;
    Iranisches Raketenprogramm;
    Mögliche Initiativen des Iran und der Hisbollah.
    Es entspreche der Umsetzung der anti-iranischen Strategie von Präsident Trump vom 13. Oktober [1].
    Dieses Protokoll ändert nichts Wesentliches an den bereits bestehenden Vereinbarungen. Es entspricht einer Politik der israelisch-iranischen regionalen Ausgewogenheit.
    Allerdings bestätigt es die Tatsache, dass die Trump-Verwaltung – wie einst die Nixon- Verwaltung – aus strategischen Gründen und nicht aus Wahlgründen pro-israelisch ist. Die amerikanische jüdische Gemeinschaft ist weithin dagegen.“
    Das laesst die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem fuer mich in einem anderen Licht erscheinen.
    Persoenlich habe ich mir folgenden kleinen Reim zurecht gelegt:
    Ich denke schon, dass Donald Trump @real ist. Dabei meine ich aber, dass Trump eine von 2 Stroemungen repraesentiert, die beide juedisch inspieriert sind und beide juedische Anliegen zum Gegenstand haben.
    Vereinfacht gesagt waeren da einmal die Globalisten um Soros mit ihren Frontdamen und Maennern aus der Clintonfamilie und dem Buschclan, Obamba nicht zu vergessen. ( und natuerlich die um unsere Fuhrern der Freien Welt versammelten europaeischen Ohrfeigengesichter)
    Diese Fraktion unterscheidet sich von den von Trump angefuehrten IsraelFirstern (MAGA in Wahrheit gleich MIGA)
    dadurch, dass sie meint, auf Israel verzichten zu koennen. Also, B. Husein Obamba wollte in der ihm und seinen Glaubensbruedern eigenen Lebensfreude Israel gleich mit umvolken. …..und durfte sich dabei auch der Untersteutzung von 70% der juedischen amerikanischen Waehler sicher sein, die ja fuer die Demokraten stimmten.
    Was das jetzt bedeutet? Ob da irgendwelche Juden in New York den Tanz ums Goldene Kalb tanzen und in ihrer Hybris glauben, auf Israel verzichten zu koennen. Ob die amerikanischen Gemeinden denken, man sei ja immerhin auch 2000 Jahre ohne Israel glaenzend klar gekommen? Interessiert mich nicht die Bohne.
    Auf jeden Fall stellt es sich fuer mich so dar, dass es sich bei der Gara zwischenTrump und seinen Mitbewerbern (um die Deutungshoheit) um eine Abrechnung unter Gangstern handelt, bei der fuer uns nix abfaellt, ausser das Schlimmste. Denn beide Player sind Europa, Russland und dem ( weissen) amerikanischen Volk absolut feindlich gesinnt.Bis hierhin fasse ich zusammen: MAGA=MIGA….make Israel great again…..dafuer steht Trump.——————-
    Trump, der heute in dem Streit um DACA, Dreamers, illegale Einwanderer den Demokraten heute fantastische Zugestaendnisse machte. Die Leserschaft der einschlaegigen amerikanischen Foren ist weniger entsetzt als zutiefst deprimiert………..auch Du, Donald? So fragt man sich da drueben! Im Moment stinkt es nach Verrat, Verrat Verrat ! Ann Coulter warnte ja schon lange Zeit.
    Natuerlich lasse ich mich gerne von Russophilus eines besseren belehren. Was natuerlich weder herausfordernd noch ironisch gemeint ist.
    Lese Russophilus immer gern, weil er mich moralisch aufmoebelt. Diesesmal kan ich leider nicht mitgehen.

    —————————-
    Ich rate Ihnen nachdrücklich, sauber und noch klarer zu unterscheiden zwischen „jüdisch“ und „zionistisch“! – Russophilus

  3. Ich bin ja schon länger in den soz. Netzen zugange, dass wir eine Neue LInke (aus Teilen der Linke, der SPD und den Grünen) bräuchten. Lafontaine hatte vor dem kürzlichen Parteitag der Linke dazu Äußerungen gemacht und damit Kipping und Co ganz schön wuschig gemacht.

    Entsprechend schrieb ich in den soz. Netzwerken schon mehrfach, dass eine neue Parteienkonstellation in Deutschland bestehend aus der AfD einerseits und einer NeuenLinke andererseits die Zukunft.

    Was die AfD betrift, so möchte ich in der Öffentlichkeit mehr Klarheit über deren Verhältnis zum kleinen Bürger und zu den reichen Eliten. Der designierte Haushaltsausschuss-Vorsitzende Peter Boehringer z.B. ist Mitglied in der Hayek-Gesellschaft. Hayek war seinerzeit Gründer der heute weltweit extrem einflussreichen Mont-Pelerin-Society. Diese kaum der Öffentlichkeit bekannte Gesellschaft hat ihre neoliberalen Ideen durch weit verzweigete Netzwerke und bekannte Köpfe wie Allen Greenspan u.v.a. in die Regierungen der westl. Welt infiltriert. (Wie sonst kam ausgerechnet die Arbeiterpartei SDP mit Schröder auf die Idee der Agenda 2010 und hat den Arbeiter damit verarscht, dass es ihm nur gut geht, wenn es den Eliten gut geht. Das ist so ziemlich das Gleiche wie MAGA. Den US-Bürgern geht es nur gut, wenn die Eliten keine Steuern zahlen.)

    Es spricht ja nichts dagegen, dass sich eine Partei für eine bestimmte Klientel engagiert. Aber das sollte der Wähler dann auch wissen.

    In der Hayek-Gesellschaft war übrigens auch Christian LIndner. (Was wohl sehr peinlich für ihn ist, dort mit Boehringer, Weidel und von Storch gemeinsam Mitglied gewesen zu sein.)

    1. @wolfwal

      Wenn Sie meinen, dass man die Aufmerksamkeit (bzw. den Energiefluss) von der AfD weg in Richtung „links“ verlegen sollte, dann stellen sich mir – wenn ich das ganz sachlich angehe – einige Fragen:
      Was tun die von Ihnen angeführten „Linken“ (aus SPD, Grünen und Linken zusammengesammelt) für die im Moment oberdringliche Agenda „Raus mit den eingewanderten passlosen Einwanderern ohne jeglichen gesetzlich verankerten Asylgrund“? Habe ich diesbezügliche Meldungen im BT versäumt?
      Was tun sie konkret gegen die irre Sanktionspolitik gegen Russland?
      Was tun sie gegen den von linken Banden und Antifanten vorgetragenen Deutschenhass („Deutschland verrecke“, „Wer Deutschland liebt, den hassen wir“, „Volkstod jetzt!“ und derartige Hassreden?
      Tun sie überhaupt etwas dafür, dass diese Hasstiraden zumindest auch unter die „maasvollen“ Zensur- bzw. Unterdrückungsmaßnahmen fallen wie die furchtbar gefährlichen „rechtskonservativen“ (die natürlich nur „rechtsextrem“ sein dürfen)?

      Sorry, wenn ich mich hier manchmal wiederhole:
      Im Vergleich zur AfD: Welche Impulse gehen hier von den Linken aus zur Bewältigung der Krise?

      Wenn ich es kritisch sehe, dann stelle ich fest, dass die „Linke“ als Weltanschauungskonstrukt nicht einmal im Stande ist, sich von einem sehr großen Teil ihrer kindischen Gefolgschaft zu trennen, die einfach nur dem Abgrund entgegen arbeiten.

      Das sind aktuelle Fragestellungen, gegen die die Frage „Wer war alles bei der Hayek-Gesellschaft?“ nebensächlich erscheint.

      Die Linken, in der heutzutage erscheinenden Gesamtheit, sind immer noch ein Teil des Problems (und nicht der Lösung), trotz einiger einzelner Ausnahmen, die ich keinesfalls übersehen möchte.

      1. das Problem ist, dass die „Linke“ als Partei den Begriff, Bezeichnung, Bedeutung „links“ für sich vereinnahmt.
        Die heutige „Linke“ hat mit links eigentlich kaum noch etwas zu tun. Die Internationale ist verkommen und umdefiniert worden in Globalismus und somit Willkommenskultur für sämtlichen Abschaum der Erde, Arbeiter, „das Proletariat“ wird mit abschätzenden und verachtungsvollem Blick „gewürdigt“ usw…
        Links im eigentlichen Sinne bedeutet die Interessen der großen Mehrheit (Arbeiter, Angestellte, auch Arbeistlose, Kranke, Rentner) wahrzunehmen und zu vertreten, links bedeutet Verteilungsgerechtigkeit, die Interessen des Volkes zu vertreten und nicht dem Kapitalisten die Eier zu kraulen sondern diese radikal einzuhegen, wenn nicht gleich zu enteignen und die Produktionsmittel dem Volke zuzuführen.
        Die heutige „Linke“ als Partei ist ein unwählbarer Verein von völlig verblendeten, neoliberal ausgerichteten Handlangern des Großkapitals.
        Dass eine Frau Wagenknecht oder ihr Mann nicht schon längst ausgetreten sind bzw. eine eigene Partei gegründet haben zeigt auch deren Inkonsequenz.
        Da ist doch die Sozialdemokratie in Großbrittanien um Meilen linker als die „Linke“ in BRD.

      2. @Piscopo

        Haben Sie bei Lafontaine und Wagenknecht aufmerksam zugehört? Soweit ich die Anfeindungen aus der Partei die Linke gegen die beiden mitbekommen habe, geht es wohl um deren kritische Haltung zur ungehemmten Aufnahme der Eindringlinge. Und wenn Lafontaine dann von einer neuen linken Bewegung spricht, dann gehe ich davon aus, dass er nicht eine neue Eindringlinge-Befürworter-Bewegung im Kopf hat. Und, es gibt viele „Linke“, die ebenfalls gegen die für Eindringlinge offene Grenzen sind. (Die haben – wie auch ich – im letzten Herbst vielfach AfD gewählt.)

        Und das Thema Hayek und Mont-Plerin: Es kann jeder die Politik vertreten, die ihm passt. Aber mir wäre es lieb, wenn hier die AfD eindeutig Stellung beziehen würde. Politik für die Reichen oder Politik für die Unternehmen von derem Wohl der Staat und die Bevölkerung insgesamt profitiert – und eben nicht nur die Reichen, wie es sich derzeit gestaltet und wohl noch deutlicher werden wird, wenn Merkel so weiter machen kann: Grenzen auf und Massenarbeitslosigkeit rein. Statt wie Trump: Grenzen zu und Arbeitsplätze (zurück-)holen. (Das Protokoll vom Dinner in Davos spricht Bände. https://files.static-nzz.ch/2018/1/26/ce5f93f3-9443-4662-b015-3e7e6814e4a5.pdf )

        Dass Sie, @Piscopo das Thema Hayek für eine Nebensache halten und Mont-Pelrin gänzlich ausklammern, scheint einen Nerv getroffen zu haben.

        Ich halte jedenfalls die Einstellung der AfD zu der Zukunftsgestaltung unserer Gesellschaft für sehr wichtig.

    2. Die SPD – mit Schröder – haben mit ihrem Sozialabbau bei den Schwächeren und Schwächsten unserer Mitbürger des Landes bereits bewiesen, was für ein Deutschland sie sich wünschen.
      Übrigens, nicht mehr reparabel.

      Da nützt es auch nichts, einen Kontext zw. Mont-Pelerin-Society und SPD und Afd herbeizureden.

      Für mich ist die spd Totengräber einer zukünftigen Perspektive oder einem erfüllter Lebensabend einfacher Arbeiter.

      1. Ach ja: Ich bin einfach.
        Unter einem erfüllten Lebensabend stelle ich mir vor, sich mal das teurere (wirksamere) medizinische Präparat kaufen zu können, mal ins Volkstheater, mal paar Tage Urlaub im Inland oder den Enkeln was spendieren zu können.

  4. Der Gedanke, daß es mit den Zionisten** (nicht =Jude!) langsam, aber allmählich und sich beschleunigend bergab geht und deren ca. 100jährige Herrschaft via dem Monster von Jeckyll island zu Ende geht, ist ein wahrlich
    schöner und konstruktiver Gedankengang.
    Idioten, Irre und Satansanbeter gibt und gab es immer, aber die Zios toppten alles in Ihrem unendlich menschenverachtenden Wirken.
    Das Wort Zionisten selbst ist unglücklich. Viele von denen sind gar keine Juden, sondern schlicht Verbrecher. Man sollte vielleicht ein anderes Wort für dieses weltumspannende Netzwerk finden. Ich habe die Hoffnung, daß wir mit russischer Hilfe in 10 Jahren wieder ein funktionierendes Gemeinwohl hier in Europa haben. Ohne Hilfe von aussen wird es nicht gehen, da schon zu viele Bürger speziell in Deutschland so gehirngewaschen sind, daß eine Reform von innen nicht mehr möglich ist.
    Hoffen wir das Beste.

  5. Liebes Dorf,
    sehr geehrter Herr Russophilus,

    bitte entschuldigen Sie, dass ich hier so herein poltere.

    Heute (?) wurde der Film
    Hilfstransport – eine Fahrt in den Donbass von der Regisseurin Maria Jansen
    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/58896-rt-deutsch-kollegin-maria-janssen-ueber-ihren-film-hilfstransport-eine-fahrt-in-den-donbass/
    von Nuoviso veröffentlicht.
    https://www.youtube.com/watch?v=fF4j8gVAOPM

    Ich hoffe, dass es Sie Ihn noch nicht kannten und somit meiner Zeilen gewahrt bin.

    Ich wünsche Ihnen Alles Gute

    Johannes

  6. Was Russophilus da sagt, kann ich nachvollziehen, es ist eine Zusammenschau des Weltgeschehens und einer sich daraus wahrscheinlich ergebenden Ereigniskette. Um die Wirklichkeit des Geschehens zu begreifen, muß man sich der Vogelperspektive bedienen und nicht bei jedem neuen Anlaß zu kreischen anfangen, weil man nur ein Einzelgeschehen wahrnimmt, aber nicht das große Ganze, die Zusammenhänge, die Bedeutung ebendieses und anderer Tagesereignisse. Russophilus bewahrt die Ruhe wie ein Steuermann am Ruder im Sturm.
    Insbesondere die Wahl Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten wird Folgen zeihen, die das gesamte Machtgefüge auf dem liberalistischen Misthaufen weltweit in diesen weichen Untergrund einsinken lassen wird. Man merkt es recht schön am immer kleinlauteren, schon Nervosität zeigenden Auftreten der Merkel und ihres Kreises.

    1. Kartotschka

      „Insbesondere die Wahl Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten wird Folgen zeihen, die das gesamte Machtgefüge auf dem liberalistischen Misthaufen weltweit in diesen weichen Untergrund einsinken lassen wird.“

      aha …vor monaten haben noch alle auf Trump rumgehackt und nun ..? Putin ist der wahre sieger, und „sie“ begreifen es allesamt langsam. Die davos rede heute, fasste ich als rede an Putin auf.

      1. Lieber Tamas:
        Ich habe noch nie auf Trump herumgehackt; allerdings halte ich nicht für einen Revolutionär, Gottgesandten oder Reformator. Der Mann ist eher wie ein Elefant im Antiquitätenladen (Porzellanladen wollte ich an dieser Stelle nicht sagen), sozusagen ein Naturmensch, der sich eine eigene Meinung leisten kann und sie auszuleben wünscht. Mir gefällt an ihm vor allem, daß ihn alle Etablierten, Linksverwirrten, Zeitungsschmierlinge, Liberalen, Gutmenschen und Anhimmler des Papstes Franziskus geradezu hassen. Das heißt im Umkehrschluß, daß er etwas Richtiges tun muß, denn je mehr sich die Dummpfosten empören, umso mehr fühlen sie sich ge- und betroffen. Ist doch schön.
        Seine historische Rolle besteht wohl darin, den Linken, den Menschenverderbern, den Anführern auf dem Weg in den Abgrund das Bein zum Stolpern gestellt und ihnen damit den Schwung genommen zu haben. Jetzt getrauen sich allenthalben die schon fast Resignierten, dem Vernichtungskommando entgegenzutreten.
        Das tut den Machthabern weh und wir können mit ziemlicher Sicherheit schon bald Merkels und ihres unseligen Hofgesindels Ende erwarten.
        Trump spielt die Rolle des Kindes in Des Kaisers Neue Kleider, das den Gaffenden und verschämt Schweigenden die schlichte Wahrheit sagt: Der hat ja gar nichts an.

        Ob Trump wirtschaftliche oder sonstige Impulse setzen kann lasse ich einmal dahingestellt, das muß sich erst zeigen.

        1. @Kartotschka 27. Januar 2018 um 5:48

          „Seine historische Rolle besteht wohl darin, den Linken, den Menschenverderbern, den Anführern auf dem Weg in den Abgrund das Bein zum Stolpern gestellt und ihnen damit den Schwung genommen zu haben. “

          Ja, man sieht die Propaganda am wirken.
          Als ob ein Warren Buffett, ein Soros, Rothschilds, Clintons etc. usw linke wären.

          Man kann den „linken“, zumindest manchen (nicht mengenmäßig gemeint) linken, vorwerfen kann ist das sie es nicht schnallen und sich benutzen lassen. Und man sollte ein Unterschied machen zwischen falschen linken und tatsächlichen.

          Als Unterscheidungshinweis
          die SPD; die Grünen, Teile der Linken sind NICHT links und ein Großteil der Medien sind auch nicht links.

          1. Richtig, sw: Echte Linke sind eine vom Aussterben bedrohte Gattung.

            Wenn sich alles, was sich noch als „links“ bezeichnet, von den Globalisten vereinnahmen läßt, sind sie es selbst schuld: Indem sie die globalistische „one world“-Ideologie bis zum religiösen Wahn vertreten, wenn sie an der Zerstörung der Nationen und ihrer Grundlagen (Familien, Dorfgemeinschaften, Vereine, etc) im Interesse der Globalisten nach Kräften mitwirken, dann sind sie zwar „eigentlich“ nicht mehr links, haben den Begriff aber komplett diskreditiert.

            Mein Vorschlag war schon öfter, „Linke“ als Utopisten und „Rechte“ als Pragmatiker zu bezeichnen, aber das links-rechts-Schema sitzt zu tief in den Köpfen…

            Und ein Großteil der Protagonisten von „echt links“ und „pseudo links“ hat durch seine Unterstützung globalistischer Politik dafür gesorgt, daß jetzt sogar Frau Merkel als „links“ eingestuft wird.
            Sie haben die Grenzen zwischen echten linken Ideen und Neoliberalismus SELBST aufgehoben und damit alles Linke insgesamt diskreditiert.

            Die letzten, vernünftigen Leute dieser Richtung sollten sich also besser eine neue Bezeichnung suchen.

          2. sw:
            Keine Ahnung, was Sie in meinen Kommentar hineinlesen. Einer Ansicht, daß alles irgendwie von einem geheim und zentral wirkenden Willen gesteuert werde, schließe ich mich nicht an. Damit macht man sich nur selbst verrückt. Selbst wenn Soros, Buffett, die Clintons usw. sich Trumps zur Verwirklichung ihrer Planungen bedient oder dergleichen gewollt hätten, selbst wenn er deren oder jemandes anderen Handlanger wäre, würde er durch sein Tun immer noch die Pläne und Machtträume der Menschenverderber durcheinanderbringen. Ich bezeichnete ihn als Elefant im Antiquitätenladen. Ich behaupte auch nicht, daß ich in seinem Tun eine umfassende Strategie erkennen kann, ich sehe allerdings, wie er Merkel, Maas, den ganzen EU-Hühnerhof und das vereinte Gutmenschentum in Rage bringt. Daran mache ich meine Erkenntnis, daß er etwas Gutes bewirke, fest und daraus folgte auch die beginnende Abstreifung der Fesseln, in die wir vom linken System geschlagen wurden. Der Erfolg der AfD war nur durch Trumps Wahl denkbar. Jedes Ereignis zieht Folgen nach sich, die weder geplant noch voraussehbar sind und diese Freiwerdung vom verkrusteten, vernichtenden Zwangsdenken, verursacht durch aufgezungenen Konformität und Dauerpropaganda sehe ich als seine historische Rolle an.
            Als Linke bezeichne ich im übrigen solche, die die Wirklichkeit aus einer Theorie heraus gestalten wollen, was in der Ansicht gipfelt: >Wenn das Volk uns nicht wählt, dann wählen wir uns eben ein anderes Volk.< (oder so ähnlich). Rechte sind danach solche, die ihr Denken und Wollen, ihre Einsichten auf die ihnen begegnende Wirklichkeit begründen, sich also an der Natur und am Leben orientieren. Deshalb haben eben auch Rechte ihre Anhänger in den linken Parteien (diese Rechten haben sich wegen der linken Honigphrasen dahin verirrt) , die Linken aber kaum Gefolgschaft unter den Rechten.Rechts = praktisches Leben. Links = theoretisches Leben.
            Somit waren die Flagellanten des Mittelalters Linke, die aufständischen Bauern aber Rechte. Die Christen, besonders die jetzigen und ganz besonders unter dem jetzt regierenden Franziskus sind Linke, die Heiden und Griechen des Altertums aber Rechte, usw.

            1. @Kartotschka

              Das Gedicht von Bertold Brecht, auf das Sie anspielen, geht so:
              B. Brecht, Die Lösung (1953):

              Nach dem Aufstand des 17. Juni
              Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands
              In der Stalinallee Flugblätter verteilen
              Auf denen zu lesen war, daß das Volk
              Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe
              Und es nur durch verdoppelte Arbeit
              Zurückerobern könne. Wäre es da
              Nicht doch einfacher, die Regierung
              Löste das Volk auf und
              Wählte ein anderes?

  7. Die Fasaden sind immer mehr am bröckeln.
    Selbst im Deutschlandfunk wurde heute über eine Studie berichtet, aus der hervorgeht, dass der „Westen“ den Menschen eher zu Nazismus neigen lässt, und im Vergleich dazu, DDR-geprägte Menschen eher solidarisch Denken.
    Verifiziert wurde dies dadurch, dass bei später Geborenen kaum noch ein Unterschied zwischen Ost und West feststellbar war, d.h deutlich zu nazistisch.
    Auch hier erscheint, durch Russland, Hoffnung in Sicht.

    1. War nicht viel eher „NaRzismus“ und „naRzistisch“ gemeint?

      Staatsmedien leben doch vom Narrativ, daß nur die altbrd das einzig wahre, edle und gute ist, was man nach 1945 aus den Resten Deutschlands noch zusammenkratzen konnte, während die Untermenschen in der DDR die Bösen d.h. Nazisten (ohne R) sind.
      Die Stützen des Systems würden deshalb lieber beim lebendigen Leib verfaulen, als zugeben zu müssen, daß es unter brdlingen mehr nazis gibt als unter den zutiefst verachteten Zonendödeln von Mecklenburg bis Sachsen.

  8. Liebes Dorf,
    sehr geehrter Herr Russophilus,

    vielen Dank an Alle und jeden Einzelnen.

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen, einen Fall des Zuckens derer etwas ausführlicher vorzustellen.

    Zur Person:
    Der Volksleher
    https://www.youtube.com/channel/UC4teOyQNXzMH94YMYySl9mA
    aus Berlin/ Gesundbrunnen namens Nikola Nerling.
    Er trat erste Mal auf dem evangelischen Kirchentag im Mai 2017 medial in Erscheinung.
    https://www.youtube.com/watch?v=hcjlPB1IE4E
    Er ist ein Grundschullehrer, welcher vor ca. 4 Monaten einen Kanal auf youtube eröffnete, in dem er Ansichten zur Souveränität Deutschlands thematisierte, sowie seinen Aktionismus an der Front via „Klassenbuch“ und youtube veröffentlichte.
    Schwerpunkte seiner Arbeit sind Themen wie die Gewalt der antifa, die Entwicklung der deutschen Kultur und eigentlich jedwedes Erscheinungsbild, dass wir von denen gewohnt sind.
    Die Reaktion der „öffentlichen Meinung“ lässt sich entweder hier
    https://www.youtube.com/watch?v=NXyjMyYTJoo oder direkt bei denen
    am 06.01.2018 http://www.tagesspiegel.de/löschenmichberlin/vineta-grundschule-in-gesundbrunnen-berliner-grundschullehrer-predigt-verschwoerungstheorienlöschenmich/20818682.html
    am 08.01.2018 http://www.tagesspiegel.de/löschmichberlin/grundschulen-in-berlin-umstrittener-lehrer-vorerst-vom-dienst-freigestelltlöschmich/20823314.html
    am 11.01.2018 http://www.tagesspiegel.de/löschmichberlin/aus-dem-abgeordnetenhaus-streit-um-volkslehrer-hat-nichts-an-berliner-schulen-zu-suchenlöschmich/20836562.html
    veranschaulichen.

    Um die Person Nikola Nerling etwas mehr zu spiegeln, könnte ich noch die beiden folgenden Interviews anbieten.
    Aus dem Kulturstudio mit Frank Stoner (?), welcher auch ein Mann des Herzens ist, so ich das sagen darf.
    https://www.youtube.com/watch?v=6__zU4fAwpk
    und mit dem (noch unter meiner Beobachtung stehenden) Hagen Grell (Nähe zum Sellner)
    https://www.youtube.com/watch?v=25rar_xXq58.
    (teilweise Störgeräusche im Video).

    Ich hoffe, Ihr Interesse geweckt zu haben und verbleibe mit bestem Gruß.

    Johannes

    1. Ich schreibe meine Artikel nicht als Schwarzes Brett. Dies und Das ist zwar nicht themengebunden, aber das es nun immer öfter vorkommt, sage ich’s mal deutlich: Die Grunderwartung war, dass *auch* über anderes diskutiert werden kann. Betrachten Sie’s wie einen Kegelabend; da kann gerne über allerlei gesprochen werden aber gekegelt wird doch bitte auch.

      Besonders übel und respektlos ignorant finde ich es, wenn jemand, der hier praktisch nie mit macht, ein höfliches Sätzchen ableiert und dann völlig ignorant irgendwas *ihm* bedeutsam Erscheinendes ablädt.

  9. Sehr geehrter Herr Russophilus,

    bitte entschuldigen sie vielmals ,mit der Absicht Ihren Einwand verinnerlicht zu haben und diesem zukünftig auch gerecht zu werden.

    Ich hatte diese Befürchtung, da ich null auf Ihre Ausarbeitung eingegangen bin. Ich hab es mir dann mit „Dies und Das“ schön geredet.
    Auch hatte ich überlegt es in den vorhergehenden Beitrag zu setzen, um dem aus dem Weg zu gehen. Mein Fehler, absolut.

    Grundsätzlich war der Gedanke, bevor ich hier kommentiere und meine, meine Sicht der Dinge vortragen zu wollen, etwas anzubieten, zu liefern, um erst einmal etwas „mitzubringen“.

    Ich hoffe, dass Sie da noch mal drüber hinweg schauen können.

    Mit bestem Gruß

    Johannes

  10. Ich mich mal daran gemacht, Trumps Rede aufzudröseln, was er gesagte hat, was er gemeint hat und was
    für die Zukunft kommen wird – meiner Meinung nach.

    “ I’m here to deliver a simple message. There has never been a better time to hire, to build, to invest
    and to grow in the united States. America is open for business and we are competitive once again.“

    Trump verkündet die (frohe) Botschaft vor all den Wirtschafts und Politikvertretern. Wollte ihr Geschäfte
    mit den USA machen, dann investiert in die Wirtschaft und schafft Jobs. Die Botschaft geht vorallem in Richtung Asien,
    wohin viele Amerikanische Industriejobs exportiert wurden und nun durch die ersten Importzölle einen ersten empfindlichen Nadelstich bekommen haben. Die Asiaten heulen schon auf.

    „The U.S. Like many other countries unelected bureaucrats, we have, believe me, we have them all over the place, and they
    have imposed crushing and anti-business and anti-worker regulations on our citizens with no vote, no legislative debate,
    and no real accountability. In America those days are over.“

    Vorbei die Zeit wo zum Zwecke der Profitmaximierung gut bezahlte Jobs ins Ausland wandern und Amerika dabei tatenlos zuschaut, wie andere Länder aufgrund geringerer Lohnkosten der USA das Wasser abgraben und die Volksvertreter sich in den USA die Taschen mit Geld
    vollstopfen. Stattdessen wird Amerika fit für den Weltmarkt gemacht um gut bezahlte Jobs zurückzubringen. Asien und Europa können sich warm anziehen.

    „Just like we expect the leaders of other countries to protect their interests, as president of the United States,
    I will always protect the interests of our country, our companies, and our workers. We will enforce our trade laws and restore integrity
    to our trading system. Only by insisting on fair and reciprocal trade can we create a system that works not just for the U.S., but for all nations.“

    Trump sagt ganz deutlich und ohne falsche Scham die Regeln des internationalen Handels zu Amerikas Gunsten verändern zu wollen. Freihandel war gestern
    und heute zählen wieder die eigenen Interessen vor allem anderen. Die USA können den amerikanischen Markt als Hebel einsetzen und weder die Asiaten, außer China,
    noch die Europäer verfügen über einen ähnlich großen Hebel auf dieser Ebene. Das ist vorallem an China addressiert, welche nicht nur den Yuan in der Vergangenheit
    öfters entwertet hat, sondern sich noch weiter gegen den freien Handel seiner Währung stemmt. O-Ton: „China spielt nicht fair“.

    Die MSM brachten vor Trumps Rede unisono, dass Trump einen starken Dollar haben möchte. Ob das als Reaktion auf die Aussage seines Finanzministers zu werten ist, sei
    dahin gestellt. Es braucht zwingend einen starken Dollar um grundlegende Währungsreformen einzuleiten.. Bleibt er schwach stütz das nur den Status Quo.
    www Punkt reuters Punkt com Schrägstrich article/us-usa-immigration/trump-says-republicans-will-accept-citizenship-for-dreamers-idUSKBN1FF1CR

    Hier wird sehr gut erklärt, welche Konsequenzen sich aus einem starken Dollar ergeben. Ob der Dollar enthronisiert wird, hängt nicht davon ab ob Öl in anderen
    Währungen gehandelt wird, sondern ob der Dollar steigt. Meine Vermutung ist das Trump genau diesen Prozess einleiten wird.

    www Punkt armstrongeconomics Punkt com Schrägstrich markets-by-sector/foreign-exchange/usd/am-i-certain-about-the-strong-dollar/
    www Punkt armstrongeconomics Punkt com Schrägstrich armstrongeconomics101/basic-concepts/why-is-a-strong-dollar-bearish-for-the-u-s-economy-long-term/

    ————————————–
    links zu Lügen-reuters und zu spekulanten Seite entschärft – Russophilus

  11. Armstrong Economics ist keine Spekulantenseite außerdem haben sie Links zu dieser Seite auch schon früher erlaubt.
    Ich schlage vor sie machen sich mal über ihn schlau.

    (links gelöscht)
    ————————–
    Gegenvorschlag: Sie denken mal in Ruhe über einiges nach. Zeit haben Sie jedenfalls, nämlich bis 15. Februar (bis dahin sind Sie gesperrt) – Russophilus

  12. Danke erstmal für den umfassenden Überblick auf das große Ganze. Ich sehe das im Grunde auch so, auch wenn hie und da noch die Skepsis überwiegt. Die Ziofraktion outet sich in ihrer ganzen Häßlichkeit gerade selbst.

    Man kann es daran erkennen, daß die Zios und ihre Handlanger aus allen Rohren schießen ohne Rücksicht auf Verluste oder Volkes Meinung. Die stehen offenbar mit dem Rücken zur Wand.

    Auch in vielen Blogs deutscher Sprache findet sich eine Art Verzweifelungstaktik der Kommentatoren jener Fraktion mit folgender Argumentation:

    1) „Der Umschwung braucht ja noch wahlweise 10-80 Jahre, bis er wirklich da ist.“ Wollen sie damit Zeit schinden?

    2) „Israel und Zionisten sind was völlig unterschiedliches. Und überhaupt sind ja die USA die Bösen, auf keinen Fall Israel.“ Naja, wers glaubt.

    3) „Die Probleme speziell in Europa führen definitiv zu Bürgerkrieg und/oder Systemcrash inkl. Wirtschaftschaos.“ Ja das hätten sie wohl gern, aber nix da, denke AfD und Bundeswehr stünden im E-Fall bereit.

    1. Hallo Herr Ballhorn,
      ich sehe das ähnlich wie sie.
      Speziell zu Punkt (3) sei gesagt, daß die unsäglichen Aktionen der Politik und Justiz (wieder einmal…) den Frust bei den diversen Sicherheitsbehörden, aber auch bei Bürgern extrem gesteigert haben. Nicht nur große Teile der Polizei, der Bundeswehr und anderer Organe sind „innerlich“ restlos bedient, sondern auch viele private bewaffnete Bürger. Es gibt kaum jemanden, der mehr staatstragender ist, als die Legalwaffenbesitzer, seien es Jäger oder Sportschützen. WENN sich der Staat als Staat verhält! Die Schikanierung dieser Legalwaffenbesitzer nimmt stetig zu. Warum wohl? Weil diejenigen, die dem Bösen dienen, ganz und gar bewußt ist, daß hier ein stehendes Heer von über einer halben Millionen bewaffneter Bürger besteht, die ganz sicher nicht beim „Finale“ im Sinne der antidemokratischen Bewegung mitmachen werden. Daher besteht die Hoffnung, daß ein durch die Kabale angezettelter Bürgerkrieg sehr schnell beendet würde. Die Kabale hat einen entscheidenden Fehler gemacht: Sie hat die Sicherheitskräfte düpiert anstelle sie zu dem eigenen Schutz zu stärken und an sich zu binden. Gott sei Dank. Das zeigt aber auch, wie drittklassig diese Typen sind.
      Gruß SP.

  13. Von der Börsenfront (hier speziell Pharma- und Biotechaktien):

    1) In Amerika haben einige Pharmaaktien schon ganz schön eingebüßt seit Trumps Wahl zum Präsidenten (Celgene, Merck).
    2) In Deutschland ging es für Big Pharma seit August auch überwiegend bergab. (Bayer, Evotec)
    3) Auch Schweizer und Israelische Pharmaaktien hats in 2017 runtergehauen (Sanofi, Teva)

    Die Zios versuchen nachwievor gegenzusteuern mittels Analystenempfehlungen, Zukäufen durch Fondsgesellschaften oder Übernahmespekulation. Ein interessanter Kampf, mal so als Börsenerfahrener gesprochen. Bayer als Monsantokäufer (obs wirklich noch klappt?) scheint mir dabei die entscheidende Kampfarena zu sein.

  14. ok. einverstanden. dann noch ein viertes Argument jener, um zu verwirren bzw. zu verunsichern:

    4) Wahlweise „Trump, Putin oder auch beide sind ja auch nur Marionetten bzw. Helfer der NWO.“ Ganz klar nein: denn an dem, was sie für ihr eigenes Volk tun und auch erreichen, soll man Trump und Putin messen, auch an deren Worten, die klarer und deutlicher kaum sein können.

  15. Jetzt mal Deutschland betreffend , es gibt hier eine verfassunggebende-Versammlung.com die sich auf das Völkerrecht beruft (wie auch Venezuela) und auch eine entscheidende Rolle bei der Neugestaltung der Welt sein kann. Eine recht gute Übersicht bekommt man auf der Seite – ddbnews.org

    1. Martin
      Na klar, „Verfassungsgebende Versammlung“. Mit ihrem „Bundesstaat Deutschland“… Und ihren „Auf allen Zügen Spring Kampagen“ (afd, gelberschein, truther, etc) auf youtube… Voll „völkerrechtlich, wie in Venezuela“!

      Auch *voll betreut* wie in Venezuela, oder wie jetzt?!? Gruss auch an die Dienste! 😀

      1. Ich habe den Verdacht, Wu Ming, das sie längst unter Betreuung sind. Selten so einen Schwachsinn gelesen wie den Ihrgen. Ein Depp vor dem Herrn!

        ———————————-
        Legen Sie Wert auf eine Verlängerung Ihrer – übrigens noch nicht abgelaufenen – Sperrung? – Russophilus

        1. Politicus
          Kennen Sie das Sprichwort „Einfach mal die Fresse halten, wenn man nichts zu sagen hat“? Gehen Sie doch einfach woanders auf Störung!

          @ Russophilus
          Ihren indirekten Hinweis nehme ich zur Kenntnis.

          1. @ Russophilus
            Es ist schade um Ihren Blog und um Ihre Kommentarspalte. Sie sind doch so bedacht auf der Linie der Wahrheit zu sein, zumindest ist dies meine Eindruck. Und, dennoch führen Sie diesen Blog in Richtung „Absurdistan“ wenn sie Spaltpilze die noch dazu keine Ahnung vom BRD Konstrukt haben hier einfach mal so freien Lauf lassen.
            Die BRD ist von Linken Irren, die extremsten kommen leider nun mal aus dem ehemaligen Gebiet der DDR, ruiniert und wird wenn sie weitermachen zerstört. Aber die BRD ist ein wunderbares Staatskonstrukt wenn die momentanen Politiker nicht wären. Spaltpilze wie ein WuMing und einige andere wissen doch gar nicht was sie wollen.
            Im übrigen, Rundfunkbeitrag nur einmal als Beispiel, tja der wurde im deutschen Reich schon abgefordert. Also im Reichsbürger Konstrukt…..oder schwafeln die von einem anderen deutschen Reich.
            Seien sie mir nicht böse, aber diesen Hanebüchenen Unsinn a la Reichsbürger kann man einfach nicht so im Raum stehen lassen.
            Ach so die Sperrung, schrieben sie nicht bis Anfang 2018, wobei Sie natürlich Recht haben „Anfang“ ist ein Dehnbarer Begriff.
            @ WuMing
            „Einfach mal die Fresse halten, wenn man nichts zu sagen hat“
            Sehen Sie, nichts zu sagen haben, haben SIE, zumindest bei mir. Das ist doch ganz offensichtlich oder denken Sie Ihre ständiges wiederholen von „deutsches Reich“ und Gelbe Zettel usw. also das in Frage stellen der BRD als Staatskonstrukt wäre etwas „zu sagen haben“?

            1. Sind Sie sicher, dass es nicht (auch) Ihre Sicht ist, die absurd ist?

              Beispiele:

              Die BRD ist von Linken Irren, die extremsten kommen leider nun mal aus dem ehemaligen Gebiet der DDR, ruiniert und wird wenn sie weitermachen zerstört.

              Beleg für diese, wie ich finde, absurde Behauptung?

              Aber die BRD ist ein wunderbares Staatskonstrukt wenn die momentanen Politiker nicht wären.

              Ja, entworfen, diktiert und kontrolliert von den übelsten Verbrechern aller Zeiten, den ami zionisten.

              Und das Problem sind natürlich – Ihrer absurden Sicht zufolge – nicht etwa in massiven Wellen illegal eingedrungene vergewaltigende, marodierende, raubende, unser Land wie Blutegel aussagende, mordende „flüchtlinge“ und auch nicht durch und durch verlogene, verbrecherische medien und politster der einheitspartei – nein – das sind die oh so schlimmen „linken Ossis“.

              Zum Thema „absurd“ sind Sie beileibe nicht in einer Position andere anzuklagen.

              Schweigen Sie besser und treiben Sie mich nicht dazu, Ihre Rückkehr weiter in die Zukunft zu verlegen.

            2. Das sog. Reichsbürgerkonstrukt wie sie es nennen hat nichts mit dem 3. Reich zu tun. Das war schon wesentlich früher. Darauf beziehen sich die Menschen mit der verfassungsgebenden Versammlung.
              Das hat soweit ich weiß mit der Weimarer Republik zu tun. Jedenfalls absolut nichts mit den Nationalsozialismus und der NSDAP. Da sind sie definitiv der allseits gegenwärtigen Propaganda aufgesessen.

  16. Martin

    verfassunggebende-Versammlung.

    Die einzige „verfassunggebende-Versammlung.“ die ich grade sehe, ist die , das heft, als bürger , biodeutscher , selbst in die hand zu nehmen und die pest , die uns befallen hat, auszumerzen. (inklusiv der berliner politmafia)
    Wenn das geschaft ist, dann können sich die überlebenden über eine verfassug und auch noch versammelt in aller ruhe unterhalten.

  17. Es tut sich was, selbst für weniger im politischen engagierte Menschen sichtbar.
    Sichtbarer wirds durch u.a. den Artikel nebst einigen der Kommentare.

    Dafür mein Dank an Russophilus.

  18. Werter Russophilus, Danke für 1A-Artikel, Analyse und Ausblick.

    Im vorigen Dies-und-das haben Sie meinen Beitrag gelöscht.
    Wegen Werbung in eigener Sache und Überlänge. Akzeptiert.
    Anmerkung: Die Zahl der Besucher meines Blogs interessiert mich nicht sonderlich. Ich schreibe einfach, was ich für wichtig empfinde. Deswegen heute ein zweiter Anlauf.

    Vom intuitiven zum realistischen Optimismus

    Das könnte im Nachhinein die Überschrift für meinen siebenteiligen Rückblick auf 2017 sein.
    Bevor ich im Dezember 2017 mit dem Schreiben dafür begann, war mein Optimismus bzgl. der Zukunft der Deutschen eher intuitiv begründet. Nachdem ich all die Fakten recherchiert und zusammengestellt hatte, ergab sich ein neues Bild.
    Wir können mit einer gehörigen Portion [realistischem] Optimismus in die Zukunft schauen.
    Da der Rückblick thematisch sehr gut passt, hier eine Übersicht:

    Teil I (30.12.2017) – Einführung:
    1. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
    2. Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht.
    3. Die Menschen wachen immer mehr auf.

    Teil II – 2017 – Das Jahr des geopolitischen Erdrutsches:
    Zusammenfassung wichtiger weltpolitischer Ereignisse.
    Teil III – Hält Donald sein Wort? Was macht der tiefe Staat?
    Teil IV – Trumps Verwirrspiel bis Der Sturm beginnt
    Teil V – Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht
    Teil VI – Blick auf Deutschland I
    Teil VII – Blick auf Deutschland II

    Werter Russophilus, leider kann ich keinen Link zu einem Gesamt-Artikel angeben.
    Der Rückblick erstreckt sich über die sieben Blog-Artikel vom 3012.17 bis 16.01.2018.
    [Im letzten Dies-und-das kam man nicht von meinem Namen hier zu meinem Blog.]
    Deswegen hier der Link:
    (link gelöscht)

    P.S. Werter Russophilus, falls gewünscht, könnte ich meinen Rückblick fürs Dorf in einem Text zusammenfassen. In zwei Teilen dürfte es nicht zuviel sein-

    ————————————
    Ehe Sie nun meinen, ich hätte Sie auf dem Kieker: Nein, habe ich nicht. Nur, das hatte ich doch deutlich geschrieben, will ich keine links auf ein blog – sondern gegebenenfalls welche zu dem betreffenden Artikel. Auch kann man hier durchaus auch lange Beiträge einstellen, aber das macht halt wenig Sinn, wenn die schon wo anders stehen und eine kurze Einleitung und ein link zum Artikel praktischer sind. Also, nehmen Sie das von mir aus als eine Marotte von mir aber seien Sie sicher, dass ich nichts gegen Sie habe – Russophilus

  19. „Worum es dabei auch sehr wesentlich geht … ist, dass Reales bis ins Grundgerüst der Gesellschaft durch wabernden Schein ersetzt wird.“

    Genau das ist sehr treffend – und auch hinsichtlich des substanziellen Gehaltes – in Ihrem Artikel beschrieben, Russophilus. Danke.
    Für diejenigen, die den „wabernden Schein“ erzeugen, ist Trump dadurch ein echtes Problem, weil er als medialer Showman das Spiel auch beherrscht und locker mitspielen kann, um seine Agenda zu verbergen und dennoch die Ziele zu erreichen.
    Hinsichtlich des Durchdringens der „Bühnenaufführung“ auf realen Gehalt bewundere ich Sie immer wieder von neuem.

    Das eigentliche Problem für die Möchte-Gern-Herrscher besteht wohl darin, dass die physischen Veränderungen in der Welt – z. B. durch China, Russland, Iran oder Syrien – ständig nach neuen Kulissen und Szenarien verlangen, um dem westlichen Publikum die neuen Machtverhältnisse zu verbergen.
    Da ist übrigens eine Ansage wie die vom VTB-Chef in Davos, dass neue US-Sanktionen gegen Russen (wegen ihres freundschaftlichen Verhältnis zu Präsident Putin) einem Kriegsgrund gleichkommen, schon mal sehr klärend!

    Das bedeutet, wenn solche Länder wie die der SCO unbeirrt ihren Weg weiter verfolgen und dabei erfolgreich sind, wird der Zwang, den Kulissen-Umbau zu beschleunigen und auf Hochtouren zu bringen, immer größer. Tendenz: Daran zu ersticken!!
    Da wird also früher oder später das übliche Problem fehlender Ressourcen und fehlender Zeit eintreten. Zeitnot.
    Spätestens dann wird auch für die Unbedarften die nackte Blöße dahinter ins Blickfeld treten.

    Das ist folglich ein „Problem der Entwicklungsdynamik“. Wenn China und Russland schneller und besser voran kommen als die „Kulissenbauer“ etc. wird die „Zeitnot“ das Unumgängliche“ bewirken.
    Das wissen natürlich auch Trump und Co, und dessen Zio-Gegenspieler. Deshalb werden die immer wieder Schläge versuchen, um China, Russland, Iran zu stoppen und ihre Macht-Illusionen aufrecht zu erhalten.
    (Auch/sogar Trump wird das versuchen müssen).
    Aber ich denke, dass WWP in seiner letzten Amtsperiode dafür sorgen wird, die ganze Bühne samt Show in die Rumpelkammer zu schicken. Zumindest den Anfang davon.

    Anmerkung: Dank einiger Links der Dorf-Bewohner bin ich auf ein Schlüssel-Ereignis gestoßen, das den Ewitschis (und anderen „Parasiten“) die Möglichkeit bot, sich von der Menschheit bewirten zu lassen. Wenn nichts dagegen spricht, stelle ich morgen eine kleinen Text dazu als Kommentar ein, der hoffentlich weiter hilft.

  20. Der wichtigste Satz der Trump-Rede in Davos ist der, wo er von einer „Kooperation SOUVERÄNER Staaten“ spricht.

    (“…but has driven our message that we are all stronger when free, SOVEREIGN nations cooperate towards shared goals and they cooperate toward shared dreams.”)

    Den Globalisten muß diese Botschaft (die ja nichts anderes als ein Bekenntnis zur multipolaren Welt und zur Rückkehr zum Völkerrecht darstellt) SEHR bitter aufgestoßen sein: Der früher so gehorsame „Kampfhund“ usppa verweigert damit nicht nur das früher so praktische „Zubeißen-auf-Befehl“ sondern sagt (inform seines neuen Präsidenten) auch, daß er sich seinen früheren Herrchen widersetzt und sich mit deren Gegnern verbündet.
    Kein Wunder, daß die Ex-Herrchen jetzt „not amused“ sind.

    Die hektischen Aktivitäten der EU-Globalisten, noch mehr Massenimmigration, noch frühere Auflösung der Souveränität Deutschlands, noch schnellere Umsetzung der Pläne zur kompletten Auslutschung der bisher noch ungeplünderten Werte europäischer (in erster Linie: deutscher) Bürger, zeugen von zunehmender Panik, ihre Ziele noch umsetzen zu können, bevor es ihnen, äääh, solange sie es noch können.

    Das ist gut, denn so intensivieren sie auch die Anzahl der Fehler, die ihnen unterlaufen….Theodor Körner: „Noch sitzt ihr da oben…“

    Nicht mehr lange, m. E.

  21. Beobachtet man die international agierenden „Spieler“, dann fallen besonders zwei auf: Rußland unter Putin und die Bewegung „Trump“.
    Die Chinesen? Sind – wie immer seit 5000 Jahren – zu sehr auf sich fokussiert.
    Die Inder? Wer dieses Kastensystem verstanden hat versteht auch, warum die nie mit dem Arsch hochkommen werden.
    Die EU? -Äh- haha — Ja, träumt weiter von eurem 4. oder 5. Reich oder was auch immer: Ihr seid Toast, begreift es nur noch nicht!.
    Australien? Kanada? GB? alles keine signifikanten Spieler.
    Rußland macht einen Zug nach dem anderen – mit einer schon fast unheimlichen Erfolgsrate. DIE möchte man zum Freund haben und nicht zum Gegner!
    „Trump“: diese Gruppe leistet zur Zeit die Hauptarbeit zur Zerstörung der internationalen Kabale! Wie Russy (sorry für den Nick.. 🙂 ) schon ausgeführt hat, gehen diese Leute planvoll und ungemein effektiv vor. Wer von den MSM-Deppen glaubt, daß Trump als Frontrunner ein Idiot ist, zeigt damit nur, daß er selbst noch nichts verstanden hat. Schon Tsun Tzu hat geraten, die eigene Stärke zu verbergen – und das tut Trump meisterhaft.
    Niemand wird Milliardär in der Schlangengrube und ist „doof“.
    Gruß SP

    1. „Die Chinesen? Sind – wie immer seit 5000 Jahren – zu sehr auf sich fokussiert.“

      Hä? Wie ist denn das zu verstehen? Auf was – oder wen und vor allem: warum – sollten sich denn “die Chinesen” sonst fokussieren?

      Sie scheinen mit ihrer Aussage irgendeinen Anspruch zu erheben. Aber auf welcher Grundlage?

      Und vielleicht soll das saloppe Gerotze über „die Inder“ und alle weiteren Genannten ja ein Stilmittel sein. Empfinde ich aber eher überheblich und inhaltsleer.

      1. Hans,
        Das Bild, was ich zeichnen wollte, ist, daß besonders Rußland und „Trump“ im Moment die Hauptlast an der Veränderung zu einer besseren Weltordnung tragen.
        Die Chinesen tun dazu nicht viel, sondern – das ist mein Eindruck – lavieren sich so durch. Da ich China beruflich recht gut kenne, nehme ich mir das Recht, das mal einfach so zu behaupten. Eine rühmliche Ausnahme ist das Seidenstrassenprojekt, aber das ist ein ganz großer Wurf, der wohl erst in sehr weiter Zukunft richtig losgehen wird. Immerhin aber die richtige Richtung.
        Die Inder? Da war ich auch beruflich. Wenn man sieht, daß dort kaum etwas für die Infrastruktur gemacht wird, die völlig irre partielle Bargeldabschaffung durchgezogen wurde,
        ein riesiges Heer an sehr intelligenten, gut ausgebildeten Ingenieuren keine adequate Arbeit finden (von den High-Tech-Enklaven mal abgesehen) usw… das sind soviele hausgemachte Probleme. Und diese verhindern (gewollt?), daß Indien in der Weltpolitik die Rolle spielt, die es spielen könnte. Ich mag die Inder. Intelligent, kultiviert und im persönlichen Gespräch offen und konstruktiv. Doch leider gibt es das Kastensystem, und dort eine herrschende Klasse, die echten Fortschritt verhindert. Das haben mir übrigens Inder gesagt…
        Abschliessend sei gesagt, daß man ja i.d.R. mit der Nennung der Staaten die Regierung und das Regierungssystem meint, und nicht die Menschen selbst, die dort leben.
        Wenn an Deutschland und Merkel Kritik geübt wird aus dem Ausland, fühle ich mich als Deutscher nicht angegriffen, da ich die Kritik teile.
        Ich hoffe, daß ich ein wenig Klarheit schaffen konnte und werde mich bemühen, in Zukunft weniger salopp zu formulieren.
        Gruß SP

        1. Indiens Kastensystem ist über 3.000 Jahre alt und dient seit jeher der Stabilität der dortigen Gesellschaft. Es hat jahrhundertelang gut funktioniert, nicht ohne Grund ist Indien heute der bevölkerungsreichste Staat der Welt und ist seit Menschengedenken ein positiv besetzter Mythos von Pracht und Reichtum, den zu erobern schon die Griechen unter Alexander zurückschreckten.

          Die urspünglichen Kasten sind im übrigen die Brahmanen (Priester und Lehrer), die Ksatryas (Fürsten, Beamte und Krieger), die Vaisyas (Händler und Bauern) und die Sudras (Arbeiter), wobei ein Höhersteigen bei entsprechender Eignung schon immer möglich war.

          http://www.rajasthan-indien-reise.de/indien/kastensystem.html

          In Deutschland hieß es früher auch noch „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ und „Schuster, bleib bei deinen Leisten“ oder „Wie der Vater, so der Sohn“ und demgemäß gab es z.B. im alten Germanien auch drei „Kasten“ bzw. Stände (Lehrstand, Wehrstand und Nährstand).

          Der indische Premier Modi ist übrigens einer aus der Kaufmannskaste, hat dies aber verschleiert, und dementsprechend war er offenbar anfällig für Tips angelsächsicher Art (Bargeldreduzierung um 1/3).

          Zudem gibt es in Indien seit Jahren eine Art positive diskrimination für Kastenlose, der erstens Kulturbruch bedeutet und ähnlich wie in Südafrika unfähige Leute in höhere Ämter spült, die dann wieder für Korruption anfällig sind, und damit wurde ja dann das völlig unnötige Bargeldverbot „größerer Scheine“ begründet.

          Ganz klar ein NWO-Sozialexperiment initiiert von amerikanischen? Beratern, um Indien zu schwächen. Hat daher nichts mit Kastenwesen zu tun, im Gegenteil.

          Interessantes Detail: Nach der indischen Unabhängigkeit von 1948 wanderten 90% der in Indien lebenden Juden aus, heute gibt es nur noch ca. 4.000 in Mumbai (Bombay).

    2. @seep…

      mal abgesehen von ihrem seltsamen, auf den ersten Blick unlogischen Nickname ist ihr Kommentar für mein Empfinden herablassend und überheblich genug, ihre persönliche Nationalität eher nach Nahost zu verorten.

      Mich würde interessieren, wie sie Israel als bislang auch nicht ganz unwichtigen Player betrachten, vor allem dessen Zukunft auf diesem Planeten angesichts der sich abzeichenden Niederlage der NWO-Apologeten. Ich präzisiere auch gern.

      1. Welche anderen Staaten kann Israel derzeit noch zu seinen Freunden bzw. Partnern zählen?
      2. Wovon finanziert sich der israelische Staat, falls Amerika unter Trump und die „zerfallende“ EU als Handelspartner und Defizitausgleicher wegfallen?
      3. Über welche namhafte Industrie verfügt Israel noch, wenn die Pharmabranche (Teva) wegfällt und die NWO-Technologieprodukte (OTI & Co.) nicht mehr gebraucht werden?
      4. Wovon bezahlt Israel dann zukünftig seine Militärangehörigen und Militärgüter, wenn aus Deutschland nichts mehr zu holen ist?
      5. Wovon ernährt Israel dann seine mittlerweile bald 20% Ultraorthodoxen, die gemäß ihrer Lehre ja nicht produktiv arbeiten dürfen, sondern sich nur dem Studium ihrer Schriften widmen sollen?

      Ich nehme mein Fazit mal vorweg: Besonnene Israelis sollten um des Überlebenswillens den Netanjahu & seine orthodoxen Unterstützer baldestmöglich entmachten und die Weltgemeinschaft um eine friedliche Lösung ihres selbstverschuldeten Dramas ersuchen. Sonst wird dieser Staat ja ein Pflegefall.

  22. Kleiner Nachtrag zu meinem Beitrag von oben, ein brandneues Updating, das mir nachtraeglich noch einmal meine schlimmsten Befuerchtungen zu bestaetigen scheint !——————–„Trump’s Draft Amnesty: Unlimited, Forever, and Before a Wall Is Built“
    by Neil Munro27 Jan 20182,358
    A near-final draft of the White House’s unlimited and forever amnesty bill says the administration wants $25 billion for a wall over the next five years, and will not cancel chain-migration or visa-lottery inflows until the last of the 4 million foreigners now in the pipeline have arrived in the 2030s. (Breitbart)
    „Trumps Amestieentwurf: unbegrenzt, fur immer und gueltig bevor die Mauer ueberhaupt gebaut wird“
    Die mutmassliche Endfassung von Trumps Amnestieentwurf sieht vorr, dass der Regierung ueber einen Zeitraum von 5Kharen 25 Mias zur Verfuegung gestellt werden sollen, im Gegenzug verpplfichtet ich die Regierung (Trump) Visalotterie und Familienzusammenfuehrung solange weiterlaufen zu lassen, bis auch der Letzte der sich derzeit in der Warteschlange befindlichen 4 Mio (Einreiskandidaten) um das Jahr 2030 herum verarztet worden sein wird.“
    ————————————-
    Was soll man davon jetzt halten‘ Wie soll man das jetzt nennen?
    Spiel ueber Bande und 4 D Schach? Nee, nee….das ist fuer mich lupenreines 666 D Schach. Verat, Verrat, Verrat……nach Strich und Faden gef……

  23. Wieder sehr viel tiefgründige Wahrheit und Analyse des Ist Zustandes dieses Teils Amerikas. Danke verehrter Herr Russophilus. Perfekt analysiert. Besonders gefällt mir, daß Sie deutlich aufzeigen, daß dieses Land „eigentlich „Wirtskörper des Parasiten“ ist. Das ist genau so, wie Sie das sagen. Nur weiß das kein Durchschnittsbewohner dieses „scheinbar-Freien-Landes. “ Von Freimaurerischen Gründungsvätern über den Betrug 1871 mit der Corporation bis zur Fed und Weltbank IWF UNO NATO … niemand hinterfragt, wer die wirklichen Mächte dahinter sind. Diese „Zions“ zu nennen greift zu kurz. Nennen wir sie Hintergrundmächte.
    Ebenso haben Sie Recht, wenn Sie schreiben, daß das Land in katastrophalem Zustand ist. Erst vor Kurzem hat man auf youtube https://www.youtube.com/watch?v=D0zR3t_P3Yk die Elendszelte der Obdachlosen im schönen Kalifornien gesehen. (Ich habe Zeiten erlebt, wo New York im Müll erstickt ist.) Hinter DT mag eine Bewegung der Patrioten stehen. Es ist zu hoffen, daß es gelingt, „den Männern und Frauen“ (nicht Personen) die Republik mit der Verfassung von 1789 wieder zurückzugeben. DAS wäre wesentlich auch für unser derzeitiges „Wirtschaftsgebiet“.

  24. “ Nur weiß das kein Durchschnittsbewohner dieses „scheinbar-Freien-Landes. ““

    Das hat sich in den letzten ein, zwei Jahren zum Glück geändert, Franz Xaver: Wenn man gelegentlich usppa-Kommentare in alternativen Medien (aber nicht nur da) liest, sieht man, daß die Informationen darüber, was wirklich los ist dort, inzwischen recht verbreitet sind.
    Das betrifft zumindest einen großen Teil der Trump-Wählerschaft.

    1. @Blue Angel : Danke für das Lesen meiner bescheidenen Meinung.
      Das soll mich freuen, wenn langsam durchdringt, was viele Alternative Medien auch in Amiland zu sagen haben. Ich sprach vom Gros der Bevölkerung.
      Es gibt wunderbare Aufklärer wie Anna von Reitz, Jordan Maxwell, Project Camelot ….usw. und youtuber wie „You are Free Tv““,, Roy Potter“,“ Anti School“…“ Robert David Steele “
      und viele mehr …
      Es bleibt die Hoffnung, daß es DT gelingt, den Sumpf trocken zu legen. Mit den Patrioten im Rücken.
      Der Durchschnitts-Ami weiß nicht, daß sein “ Land of the Free “ gar nicht sein Land ist und schon gar nicht FREE.

  25. Die mutmaßlich zionistische Seite „Russischer Jude“ behauptet, daß die S-300/400 FlaRak-Komplexe machtlos und die kommenden russischen und chinesischen Kampfflugzeuge der 5. Generation ebenso chancenlos wären gegen die neue f-35 der usa. Dabei wird sich bezogen auf Aussagen von usa-Kampfpiloten.
    http://rusjev.net/2017/05/19/pilot-vvs-ssha-rasskazal-o-bespoleznosti-pvo-rossii-protiv-f-35/?utm_medium=referral&utm_source=lentainform&utm_campaign=rusjev.net&utm_term=1259874s6143&utm_content=5978120

    1. Das ist unvollständig. Die erwähnen gar nicht, dass die amis Fahrrad Touren zum Mars machen mit ihren neuen Fahrrädern der 6. Generation (Stückpreis 350.000 $) und dass die russischen Panzer auch keine Chancen haben gegen die neuen smith & wesson Dienstpistolen. Vor allem aber sind die Russen total machtlos gegen die bewaffneten Badewannen (Generation 3++) der amis (Stückpreis 8 mio. $).

      Ich nehme mal an, dass die verlinkte Seite die eines Satiremagazins ist.

  26. “ Dabei wird sich bezogen auf Aussagen von usa-Kampfpiloten. “

    – Kurz bevor oder nachdem sie wegen Sauerstoffmangel in der Kabine ohnmächtig wurden? 😉

  27. Hier (wie oben angemerkt) zu einem jener Schlüssel-Ereignisse, die den Ewitschi Einflussmöglichkeiten verschafften:

    „Über Gott und Teufel, Luzifer, den Drachen und andere Vorstellungen“

    Erhard Landmann erklärt in seinem Buch „Weltbilderschütterung …“, das der richtigen Entzifferung der Maya-Glyphen gewidmet ist, die althochdeutsche Herkunft der modernen Worte „Gott“ und „gut“ vom gleichen Wortstamm „kot“. Das heutige „Übel“ kommt vom althochdeutschen „ubal“ und von „te ubal“ der hochdeutsche „Teufel“.
    An anderer Stelle spürt Landmann dem Riss und der Scheidung im Volk der Angeln nach, was sich in den Begriffen „Schitan“ und „Scheitan“ manifestiert, und zeigt im modernen Ungarisch die begriffliche Umkehrung von „Gott“ als „ischten“, in dem das mittig vertauschte „i“ auf „Schitan“ zurückführt, und der „Teufel“ als „ördög“ – durch Vertauschung von „örgöd“ und dem althochdeutschen „Ur-Gott“ stammt. Er schließt daraus, dass die Ungarn eines der von Gott abgefallenen Völker seien. Die Ungarn selbst mögen das bestreiten, indem sie ihre Magyaren-Herkunft von weisen Magiern betonen. Doch wer hat Recht? Haben die Völker und ihre Weisen das vor ihren Augen ablaufende, dramatische Geschehen richtig gedeutet?

    In der „Ura Linda Chronik“ von Herman Wirth wird auf Seite 47 beschrieben, „wie die arge Zeit kam“. Die Erde bebte, das Aldland versank im Meer, Vulkane spien Lava, Feuer, Asche und verbrannten die Wälder, Gebirge hoben sich. Drei Jahre dauerten die Unbilden, ehe sich die Erde wieder beruhigte. Bevor die arge Zeit kam, stieg die Sonne höher. Hernach wurde es kälter.
    Ein Volk wird erwähnt, an dessen Spitze ein „Magy“ stand.

    In der „argen Zeit“ erlebten die Menschen die Folgen eines planetaren Rendezvous mit einem anderen Himmelskörper, das mit einer Änderung der Mantelrotation – begleitet von Polverschiebungen und der Rotationsgeschwindigkeit – sowie des Sonnenumlaufes einherging.
    Doch was hatten sie von verschiedenen Orten aus gesehen und zu deuten versucht?

    Lange voraus gegangen war eine „Hochzeit“ zwischen Planet Jupiter und einem „Vagabunden“, der heute auch als Nibiru bezeichnet wird. Irdische Astronomen hatten die Verbindung der beiden und die darauf folgende „Geburt“ des „Ungeheuers Typhon“ (Venus) beobachtet.
    Typhon stürzte auf die Sonne zu und zog fortan in der Planeten-Ebene als mächtiger Schweifstern eine elliptische Bahn. Nach Jahrhunderten, in denen Typhon samt Schweif gelegentlich mit bloßen Augen in der Ferne zu sehen war, kam es zur Nah-Begegnung mit der Erde. Typhon hatte den sonnen-nächsten Punkt seiner Bahn bereits durchschritten, während die Erde diesem noch beschleunigend zustrebte. Auf dem Weg zum Rendezvous tauchte die Erde zunächst in das Ende des Typhon-Schweifes ein, was sich für den irdischen Betrachter als leichte Dimmung des Sonnenlichtes ausnahm. Je weiter die Erde in den Schweif eintauchte, desto stärker wurde die Dimmung, was die Erdbewohner als bewölkten Himmel wahrnahmen und deuteten („Den ganzen Sommer war die Sonne hinter den Wolken verborgen …“ – U-L-Chronik)
    Dann gelangte die Erde in den Kernschatten des Schweifes. Für drei Tage wurde es völlig dunkel . Selbst die Sterne blieben unsichtbar. Auch der Mond war mangels Reflexion von Sonnenschein nicht zu sehen. Von Angst und Schrecken erfüllt, begriffen die Menschen, dass die kosmische Ordnung aus den Fugen geraten war. Würde sich die Sonne jemals wieder zeigen?
    Nach der dreitägigen Finsternis wurde es plötzlich wieder hell, als die Erde nahe des Kometenkopfes von Typhon aus dem Schweif heraustrat. Strahlend hell und gleißend erblickten die Menschen den sonderbaren Himmelskörper, der sie offenbar aus der Dunkelheit gerettet hatte. Gewaltige Blitze zuckten von ihm zur Erde herüber, wobei sie gleichsam den von der Sonne leuchtenden Schweif zerrissen. Der Schweif, durch die Erde mit ihrem Magnetfeld beim Durchflug turbuliert, glich aus der Ferne einem wilden Drachen, dem gerade dieser „erhabene Stern“ vor den Augen der Menschen den Garaus zu machen schien.

    Die von Angst befreiten Menschen begrüßten den vermeintlichen „Retter“ begeistert und gelobten ihm ewige Dankbarkeit. Nur wenige vermochten zu erkennen, dass die „arge Zeit“ danach – ebenso wie der vorher gehende wolkenverhangene Sommer und die dreitägige Finsternis – von der gleichen Ursache bewirkt worden war.

    Um auf E. Landmann zurück zu kommen: Die weitaus meisten Menschen sahen in in jenem Himmelskörper den göttlichen Lichtbringer und Drachentöter. Andere wähnten den Schweif als das Ungeheuer Typhon und dessen „Besieger“ als Zeus,der seine Blitze zucken ließ. Nur wenige – wie die Magier-Vorfahren der Ungarn – erkannten das als falsch und wiesen dem vermeintlichen „Gott“ der Anderen die Rolle des Teufels zu, der all die Übel verursacht hatte. Und damit lagen sie richtig.

    Fazit:
    Begriffspaare wie Gott und Teufel, Luzifer und Satan haben ihren Ursprung in tatsächlichen, dramatischen Umständen, als die gewohnte kosmische Ordnung einzustürzen schien, und die die Menschen mit Angst und Schrecken erfüllten. Das danach folgende Chaos der irdischen Natur und das diese begleitende emotionale Chaos verwehrten es den Meisten der Menschen, im klaren Denken die wahre Kausalität der Vorgänge zu erkennen. Seelische Erschütterung führte dazu, das ur-göttliche Wissen vom höchsten Wesen, das sich in allen Formen des Kosmos und der irdischen Natur manifestiert und im ungarischen „ördög“ anklingt, unter zwiespältigen Erfahrungen und Bewusstseins-Bildern zu begraben.

    Die späteren Vorstellungen von „Licht- und Dunkel-Mächten“ entsprangen dem physischen Wechsel von Dunkel und Helle jenes Ereignisses, das Emotionen von Todesangst und Erlösung in die menschlichen Seelen pflanzte.
    Und dann kamen Egoisten hinzu, die sich als „Mittler zu Gott“ ausgaben, um aus dem seelischen Zwiespalt Anspruch auf eine priesterliche Stellung, Verehrung, Gaben und sonstigen Profit zu schlagen. Ihnen konnte nur daran gelegen sein, die Verhüllung des wahren Ursprungs durch Rituale u. dgl. weiter aufrecht zu erhalten und sogar noch zu stärken.
    Befreiung aus dem „geistigen Gefängnis“ bedarf daher der willentlichen Konfrontation und geistigen Durchdringung der zugrunde liegenden kosmischen Ereignisse samt ihrer Begleiterscheinungen, ebenso von deren Überbleibseln im menschlichen Seelenleben und den eigensüchtig motivierten „religiösen Einrichtungen“ und Nutznießern (wie auch der Ewitschi).

    Anmerkung:
    Das astrophysikalischen Szenarium ist im Kern bei Immanuel Velikovski entlehnt.
    Dem geneigten Leser ist hoffentlich (so wie mir selbst) beim Lesen klar geworden, dass Visionen von Sehern über die (bevorstehende) „dreitägige Finsternis“ u. dgl. nur der geistige Wiederschein uralter kosmischer Vorgänge sind, die in deren mentalen Universen mit aktuellen Bildern überlagert wurden und werden. Von den kosmischen Umständen her spricht momentan nichts, aber auch gar nichts, für eine Wiederholung der damaligen Vorgänge.
    Sehr viel aber spricht für die Entschleierung solchen Mythen und Geheimnisse.

    © HPB

  28. Diese Rede von Mario Lehmann bei einer Plenarsitzung im Landtag Sachsen-Anhalt fand ich äußerst amüsant.
    http://www.anonymousnews.ru/2018/01/28/wahrheit-tut-weh-abgeordneten-darsteller-von-spd-gruenen-und-linkspartei-fluechten-aus-landtag/#

    Er plädiert für eine Altersfeststellung der Zugereisten und spricht dabei ein paar unschöne Fakten aus. Als er sagt, dass Abgeordnete anderer Fraktionen Blut an ihren Händen kleben haben (aufgrund der Gewaltverbrechen der Zugereisten, denen nicht entgegengewirkt wird) verlassen diese massenweise das Parlament.
    Ja, noch können sich die Schwerverbrecher einfach der Anklage entziehen. Bleibt die Frage, wie lange noch.
    Hier seine Rede:
    https://youtu.be/mJ7JzmJ6RDw

    1. Habe ich auch schon gesehen und mir gedacht: Meine Güte, da redet einer über die reale Welt in unserem Land und das ganze Verbrechergesindel ist empört und geht feige lieber ein Bier trinken – gut bezahlt, natürlich. Auch gut sichtbar ist übrigens, dass die wirkliche Diskussionen gar nicht gewöhnt sind, sondern nur ihre einheitspartei Krakenarm Inszenierungen.

      1. terber/Russophilus,
        hatte die Rede von Mario Lehmann auch heute morgen entdeckt, und fein Herr terber, dass Sie schon einen link gesetzt haben!
        Ein enormes Potential an guten Leuten hat die AFD, wie man an den vielen guten Redebeitägen in den Parlamenten sehen und hören kann, und ich bin immer erfreut wenn das einzige Desinfektionsmittel für den stinkenden Politsumpf (Sonnenschein/Illuminierung/Transparenz), so tadellos und mit Eloquenz angewandt wird!
        Und genau aus diesem Grund werden Neuwahlen von den hohlköpfigen Volksverätern gefürchtet, als stünde der Sensenmann Nachts an ihrem Bett.
        Die AFD würde nämlich jetzt noch deutlich mehr Wähler haben als vor fünf Monaten:
        http://www.freiewelt.net/nachricht/umfragen-afd-bei-ueber-14-prozent-10073231/
        Und es werden noch viel mehr sein und werden, und jeder Umdenker, der für diese wahrhafte Volkspartei ist, ist ein Schlag ins Gesicht der Teddybärknopfäugigen „gutmenschen´´, die ihre eigenen Töchter den Invasoren-Orks feilbieten!
        Jedem hier und im Lande, der sein Kreuz für die AFD gemacht, sei gedankt, und jeder Tag der vergeht, ist ein Tag mehr der diese Partei stärkt!
        Was führ eine gute Erkenntnis, zu sehen, dass es in Deutschland noch genügend Leute mit Anstand, Charakter, hohen moralischen Werten und Verstand gibt, die bereit sind, sich für unser Land einzubringen!
        Bravo AFD, sägt weiter an den Stühlen der Blutbesudelten zionisten-Vasallen, was wackelt, kippt auch irgenwann um!

      2. Ja, wirklich bitter. Denen fällt nichts anderes mehr ein als sich künstlich über die Ausdrucksweise zu echauffieren. Schön spürbar ist wie unbehaglich es für das Verbrecherpack wird wenn sie klar und deutlich mit ihren Gesetzesbrüchen konfrontiert werden. Vorbei die gemütlichen Zeiten in denen man sich gebauchpinselt und über Nichtigkeiten debattiert hat. Gibt auch schöne, klar und deutliche Reden der AFD in Bezug auf völlig Sinnfreie Ausgaben der Regierung für Genderschwachsinn und Finanzierung der Antideutschen. Geld für wirklich Sinnvolles ist dann klarerweise nicht vorhanden.
        Gut dass es die AFD gibt. Argumente haben die Verbrecher jedenfalls keine.Da bleibt nur Flucht oder bigotte Auswürfe über angeblich respektlose Kommunikation.

        1. In Sachsen Anhalt jedenfalls ist deutlich sichtbar wie den Hochverratsabgeordneten die Felle davon schwimmen. Hoffentlich wird die AFD immer stärker, eigentlich bin ich mir sicher denn wenn Bürger sich deren Reden anhören merken sie ganz klar, dass endlich mal Tacheles die Belange des Volkes auf den Tisch kommen!

          1. PPS. Die AFD hätte noch ungleich mehr Prozente bekommen wenn der neoliberalen Aspekt nicht so in den Vordergrund gestellt worden wäre.

  29. === Kaleidoskop ===

    Davos. Trump redet, u.a. über die miesen Lügenmedien, tagesschau „berichtet“ – und dreht die Buh Rufe lauter. Klar ist das ein Skandal und obendrein saublöde.

    Aber hier geht’s mir um was anderes. twitter. Viele maulen, sind empört. Einige witzeln, z.B. „Na ja, dafür dreht ihr (tagesschau) dann bei merkel die Buh Rufe leiser“.

    Aber, und das war für mich der Moment, mir fassungslos an die Stirn zu klatschen, auch einige „gute Bürger“ (aus Sicht von tagesschau und diktatura) melden sich. So z.B. irgendein kevin [sic]: „Ihr wisst schon, dass ihr mit solchen Aktionen genau den falschen Leuten ihre hirnrissigen Phantasien beflügelt? “

    *SO* ticken die, *SO* gehirngewaschen sind die. Die stehen direkt vor der Wahrheit … und … erklären die, die Wahrheit sehen, zu den falsch Gepolten mit hirnrissigen Phantasien.

    Mit solchen kevins braucht ein Land keine Feinde mehr.

  30. habe jetzt diesen Beitrag noch mal mit Zeit gelesen, vielen Dank für diese gehaltvolle Analyse und Einschätzung der Lage /Situation.
    Die grobe Masse, zB Arbeitskollegen usw.. nehmen die Propaganda – sprich Nachrichten, News mit denen sie tag-täglich berieselt werden nur oberflächlich wahr, hier wirkt die Wiederholung, das endlose noch- und nochmal. Im Grunde bleibt bei ihnen ein „Grundrauschen“ hängen, das was der stärksten Wiederholung unterzogen wird, manifestiert sich als „Meinung“, als ein Gefühl (in dieser absolut unübersichtlichen Weltsituation mit aberhunderten von Schauplaätzen und Informationen) „des informiert“ seins, in Wahrheit des informiert ohne Leerzeichen…
    Im Grunde werden dann „Pawlowsche Reflexe“ ausgelöst zB wenn es um Trump geht: „ah, der Depp, oh Gott, so ein Trampel“ usw…
    Die kritische Szene hatte Anfangs, als Trump die „Wahl“ gewann in etwa folgende Gefühle: „gut dass es Killary nicht wurde“ usw…
    Auch die Wahrnehmung dass da etwas aus dem Ruder gelaufen ist, was so nicht geplant war (Trump) und teilweise in gewissen Kreisen eine Freude darüber oder sogar Hoffnung dass es vielleicht etwas besser werden könnte…
    Die Zioconmedien leisten beträchtliche Arbeit, Trump wird konsequent mit Dreck beworfen und auch viele, die Anfangs vermuteten, dass dem „Etablishment“ da etwas aus dem Ruder gelaufen ist, dass da etwas unvorhergesehenes passiert ist, schwenkten um auf andere Linien oder flattern mit ihrer Meinung und Einschätzung wie ein Fähnchen im Winde (zB durch die Qanon-Sache)…
    Wenn man sich allerdings die Fakten ansieht die Trump schafft ohne sich das Gekreische der MSM anzuhören, wird erkennbar, dass er tatsächlich einer Linie folgt.
    Es gibt ja selbst unter Alternativen Medienschaffenden mittlerweile die Ansicht dass Trump genau so wie Obimbo weiter macht…
    Als ein weiteres Beispiel das der Einschätzung folgt Trump macht etwas richtig sehen wir uns mal Trumps Steuerreform an, die von den MSM mit Spott und Häme bedacht wurde, die so zerrissen wurde:
    Im Klartext hat er ein weiteres Wahlversprechen eingelöst, im Wahlkampf wurde ihm vorgeworfen er hätte Jahrelang keine Steuern bezahlt und er hat geantwortet, er sein der beste der wüsste wie man legal Steuern vermeiden könne, er kenne die Steuergesetze am besten und wüsste was man ändern müsse um sie gerechter zu machen.
    Dezember 2017 hat er geliefert.
    Mit dem neuen Steuersatz von 15% ( vorher 35%) liegen die VSA nun zwischen Slowakei und Russland, klar kommt das Großkonzernen entgegen (er will ja auch dass sie wieder ins Land kommen) aber eben auch vielen kleinen Unternehmern. Der Knackpunkt aber ist und das ist ein wesentlicher Teil seiner Steuerreform; Verluste aus vergangener Zeit können nicht mehr Steuerwirksam abgeschrieben werden.
    Darüber jedoch wurde von Presse und Medien bei uns absolutes Stillschweigen gewahrt.
    Am Beispiel von BP kann man die Auswirkungen recht schnell erkennen. Nach der Unglück von Deep Water Horizon wurde BP zu einem Schadesersatz von 20 Millarden Doller verklagt. In der Vergangenheit konnte BP diese Zahlungen Stückweise von der Steuer abschreiben und so die Zahlung bequem auf die Steuerzahler abwälzen.
    (Und von diesem Mittel ist in der Vergangenheit reichlich gebrauch gemacht worden, es führte dazu dass große Konzerne kaum noch Steuer zahlen mussten, die kleinen hingegen 35%….)
    Die Deutsche Bank ist übrigens mit dem selben Problem (dank Trump) konfrontiert, auch sie kann ihre alten Verluste seit vier Wochen nicht mehr abschreiben und kündigt bereits jetzt Verluste an.
    Im Gegensatz dazu melden Daimler udn BMW Gewinnsprünge an, sie produzieren in den VS und profitieren jetzt natürlich von der niedrigeren Steuer…
    Auf diesem Wege kann das Aussenhandelsdefizit der VSA reduziert werden, Trump liefert.
    Warum aber gibt VW keine Gewinnsprünge an? Na ja, in der Vergangeheit konnte VW seine Strafen auf den Steuerzahler abwälzen…
    Abgesehen davon ist das Gesetz bereits am nächtsne Tag wirksam geworden, das dauert bei uns locker über ein Jahr (sehr positiv gerechnet..)
    Wie gesagt, die Medien werfen dem Milliadär Trump vor er wäre ein Mann des Großkapitals, tatsächlich beweist allein diese Reform das Gegenteil, er liefert!
    Wie sagt man doch so schön, wenn die MSM etwas sagen, eifach das Gegenteil denken, dann liegt man richtig…

  31. === „Wingmaker“ ===

    Zu denen, bzw. Videos von/mit denen wurde ja dieser Tage verlinkt. Als dienstbeflissener Hausmeister habe ich auch mal dorthin geschaut.

    Ergebnis: Njet.

    Im spirituellen Bereich lässt sich ja recht wenig „beweisen“ (im harten Sinn). Aber da habe ich schon in den ersten Minuten grobe Logikfehler entdeckt. Also von Ausserirdischen mit einem IQ von 3000 oder von Engeln kommt das nicht …

    Und bitte, einfach mal kurz nachdenken: Angenommen ich wäre ein Ausserirdischer – würde ich meine Botschaft dann justamente über Mitglieder der verkommensten und verblödetsten Gesellschaft dieses Planeten vermitteln lassen? Ich zweifle, ich zweifle stark.

    Eher schon macht es anders herum Sinn, nämlich: Irgendwelche ami Spinner (siehe nur scientology hubbard), im Zweifel noch mit monetären Interessen, ziehen sich das Schlaueste, zu dem sie fähig sind, aus dem bekifften Arsch (ist bei amis ja eh dasselbe wie der Kopf), pumpen es noch bisschen auf und sammeln die ersten Jünger um sich … und irgendwann mal, wenn das Ganze Fahrt aufgenommen hat, schwappt es übern Ozean.

  32. Tesla und die Veden

    Dipl.-Ing. Goran Marjanovic hat sich über Jahre mit dem Erbe Nikola Teslas auseinandergesetzt (Biographie, einige Apparaturen nachgebaut usw). Vor rd. drei Wochen(!) hat ihm ein Student Schriften einer ind. Philosophie-Richtung (Sanskrit) übergeben. Zitat: „Ich war entsetzt (Anmk: im positiven Sinn), wie viel ich darin gefunden habe, was mich an Tesla erinnert.“ Aber lassen wir Marjanovic selbst erzählen …

    Anmk: für Fachkundige – mich selbstverständlich ausgeschlossen; da muss ich passen – hat Dipl.-Ing. Marjanovic eine Powerpoint-Präsentation zusammengestellt, in der er auf einige Parallelitäten konkret eingeht; vieles auf englisch. Der Vortrag ist gleichzeitig ein Treffen der „Teslaner“ zum 75. Todestag von Nikola Tesla.

    Der Einfluss der Veden-Philosophie auf die Ideen, Visionen und die Technologie von Nikola Tesla

    Vielen Dank, dass Sie gekommen sind, um dem Todestag eines der größten – nicht nur serb.; sondern weltweit – Wissenschafter, der jemals lebte, zu gedenken.

    Über Tesla wird viel gesprochen … viel an Lob … über seine Errungenschaften. Jedoch; das ist bei weitem nur ein Bruchteil dessen, was er tatsächlich verdient. Er hatte in der Tat starke Unterstützung von „höheren Instanzen“; von den weltlichen dagegen, umso weniger. Warum war/ist das so? Na, weil wir ihn nicht verstehen. Warum verstehen wir ihn nicht? Weil er sehr, sehr weit entfernt war/ist.

    Ich habe in der Vergangenheit bei ähnlichen Vorträgen immer wieder behauptet: „Tesla ist uns 100 Jahre voraus.“ In den letzten Jahren habe ich die Zahl auf 500 erhöht. Heute behaupte ich, dass es mehrere 10.000 Jahre sind.

    In der Präsentation werde ich in kurzen Zügen erläutern, zu welchen Erkenntnissen bez. Teslas Errungenschaften ich gekommen bin. Wie Sie alle wissen, habe ich mich über Jahre mit Tesla beschäftigt und auf Basis der Tatsache, dass ich Autor des Modells „quantendichte der Energie“ bin (Anmk: das ist vermutlich „Quatsch“ meinerseits … aber ICH verstehe das alles nicht!) und daher die Möglichkeit hatte, auf eine andere und in erster Linie breitere Art in Teslas Arbeit Einsicht zu nehmen.

    Was mich dabei immer wieder herausforderte bzw. verwunderte, war die plötzliche Wendung bzw. der „große Schritt“, den Tesla in seinen Technologien in Colorado Springs vollzog. Von der Qualität her ist alles, was er nach Colorado Springs macht, etwas vollkommen anderes als davor. Wir wissen alle, dass er davor unzählige Erfolge und Erfindungen vorzeigen konnte; wie z.B. den Wechselstrom.

    Allerdings hat das, was er in Colorado Springs machte, all seine bisherigen Erfindungen um ein Vielfaches übertroffen. Jene Maschine, die wir unter dem Namen „magnifying transmitter“ kennen ist „ein Wunder über Wundern“. Im Gegensatz zu ihrer Einfachheit ist sie andererseits im höchsten Maße vollkommen … und es scheint, dass er Wissen aus längst vergangenen Tagen in sie „gesteckt hat“.

    Wie komme ich darauf? Wir kennen alle Teslas Ausspruch: „Ab jenem Tag, an dem die Wissenschaft beginnen wird, sich verstärkt mit nicht-physikalische Phänomenen auseinanderzusetzen, wird sie in den darauffolgenden 10 Jahre größere Fortschritte machen, als sie bisher insgesamt zu Wege brachte.“

    Am 4. Juli 1899 beobachtete Tesla einen Sturm in Colorado Springs. Während er mit seinen Messgeräten die Parameter des Sturms festhielt, konnte er Effekte beobachten, die ihn glücklicher machten, als alles, was er bisher in seinen Leben – und das war ja dann doch einiges – erlebt/getan hat. Das war die Erkenntnis betr. stationärer Wellen. Wenn dies ein solch intuitives Genie behauptet, dann müssen wir ihm glauben.

    Warum? Was ist das besondere an diesen Wellen? Weil sie qualitativ ganz etwas anderes sind, als die klassischen elektromagnetischen Wellen. Das ist die Essenz dessen, was Tesla meint, wenn er behauptet: „Ich arbeite nicht mit Hertz-Wellen. Ich nutzte nicht Wellen, die ein Marconi nutzt. Ich arbeite nicht mit klassischen transversalen Wellen; mit elektrischen und magnetischen Komponenten. Ich nutze ganz andere Wellen.“

    Hier hat er dann drei Monate „verplempert“, um eine Spule von 40 auf 17 Windungen zu verringern und weitere drei, um eine zusätzliche Spule zu schaffen. Warum hat er so lange gebraucht, wenn heutzutage jeder Mittelschüler diese Aufgabe in ein paar Stunden bzw. Tagen vollbringen würde? Wieso brauchte solch ein Genie so lange? Das hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe sein Tagebuch genommen, um zu sehen … was, wann, warum.

    Was hat Tesla eigentlich gebaut? Er erschuf einen mehrdimensional-resonanten Oszillator. WIE er zu dieser Errungenschaft gekommen ist, blieb für mich ein Enigma … bis vor zwei bis drei Wochen, als mir ein Student Schriften übergab, die mich – zu meinem Entsetzen – sehr stark an Tesla erinnerten. Mein Dilemma ist nun, ob nicht das Zusammentreffen mit Vivekananda (Anmk: offenbar ein Inder … so wie ich den Namen geschrieben habe, wird er mit Sicherheit NICHT geschrieben) 1896 (also vier Jahre vor Colorado Springs), Tesla initiierte … sei es durch Gespräche, oder durch dementsprechende Literatur … sei es, wie es ist. Ich habe nun endlich die Quelle von Teslas Ideen gefunden, wobei ich glaube, dass es ihm auf eine Weise gelungen ist, etwas, was in der Domäne einer Idee war, Realität werden zu lassen bzw. in Realität zu verwandeln. Ob er davor Dokumente gelesen hat, werden wir noch sehen …

    Tatsache ist, dass er Wörter wie „akasha“ oder „prana“ nutzte. Woher hat er die Wörter? Das sind seine Wörter aus 1907. Gehen wir weiter.

    Was ich in der Sanskria gesehen habe, hat mich entsetzt. Das sind Erkenntnisse, die 33.000 Jahre alt sind und zu denen man auf eine sehr simple, einfach Art (Vibrationen, Druckveränderungen, Expansionen beobachtend) gekommen ist. Wie Sie sehen können, wir haben hier keine „hohe Mathematik“. Wir haben: Plus, Minus und Wurzel; fertig! Das ist die gesamte Sanskria! Sie kamen zum Wert: des goldenen Schnitts.

    Lt. Prof. Rakosevic, der unter uns ist (Anmk: Applaus für den Professor), ist der goldene Schnitt auch in unserer DNA vorhanden. Bitte! Der goldene Schnitt vor rd. 33.000 Jahren auf sehr einfach Art und Weise ausgerechnet. Auf dessen Basis kamen sie zum natürlichen Logarithmus und zur Zahl Pi (Anmk: Min. 10:00). All diese Konstanten haben sie in Relation gesetzt. Bitte beachten Sie! Das sind alles transzendente Zahlen und das alles vor 30.000 Jahren!

    Alles, was wir über Pythagoras und Aristoteles in der Schule gelernt haben … wie es aussieht, sind die alle – auf die eine oder andere Art – zu diesen Erkenntnissen gekommen und haben sie dann eigentlich nur weitergegeben.

    Weiter. Wie Sie sehen können; die Lichtgeschwindigkeit … ausgerechnet … für die war das damals die Grund-Vibration. Als nächstes (Anmk: Min. 11:30) die Masse von Teilchen … sie kannten nicht nur den Durchmesser sondern auch den Umfang des Universums … dann bis zu den kleinsten Teilchen: Neutron; Elektron; Proton; Planksche-Konstante usw.

    Könen Sie sich das vorstellen? Ich war einfach nur fasziniert!

    Nun zu einer der umstrittensten Aussagen von Tesla (Anmk: Min. 17:30). Er hat – lt. eigenen Angaben – mit Teilchen gearbeitet, die sich mit einer Geschwindigkeit bewegten, die 60 Mal schneller als die Lichtgeschwindigkeit war. Nach all den Überraschungen, die ich bis zu diesem Moment erlebt hatte, war ich nicht sonderlich überrascht, als ich auf ein Detail in ihren Berechnungen gestoßen bin, wo sie von „volumentären, ewigen, harmonischen Oszillationen“ sprechen. Bitte beachten Sie; EWIGE! Sie errechneten, dass Neutrinos für den 60 milliardsten-Teil einer Sekunde schneller „reisen“ als Feutonen. Ich glaube, dass dies eine Schlüsselinformation für Teslas Aussage war. Ein Zufall wäre ziemlich unwahrscheinlich …

    Schlusswort (Min: 19:30): Nach all meinem bisherigen theoretischen und praktischen Forschungen, übertrifft das Wissen antiker Zivilisationen – zumindest in einigen Aspekten – unser heutiges Wissen um ein Vielfaches. Nikola Tesla war mMn einer der Ersten der neueren Zivilisation, der sich ernsthaft diesem Wissen annäherte. Die im Einklang befindlichen numerischen Grundsätze des Sanskrit, die kein einziges Axiom der Modernen Physik verletzen, mit all ihren – durch die Moderne Physik – experimentell, verifizierbaren Parameter, sind handfeste Argumente, die darauf schließen lassen, dass ALLE Ideen von Tesla realisierbar sind; einschließlich der Umstrittensten; wie die Nutzung der Radial-Energie der Sonne oder die kabellose Übertragung von Strom.

    Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=QTkVKHBunmM

    Eine wohl unprofessionelle – ich bin ja auch kein Profi-Übersetzer – Randbemerkung (sonst platze ich gleich): Soviel zu den Bauern, Barbaren und Schlächter vom Balkan, die außer Moslems und Katholiken töten, Frauen vergewaltigen und Kinder … Die einzige Frage, die ich mir stelle: War das Treffen mit dem Inder – Tesla war damals am Höhepunkt seiner Karriere – Zufall???

    Ganz zu schweigen wäre in dieser Beziehung von anderen, sog. „höher stehenden“ Zivilisationen! Da würden sich so einige lieber die Zunge abbeißen, bevor sie sich eingestehen würden, dass sich bei der Relativitätstheorie Serben – sozusagen: in verfeindeten Lagern – gegenüber standen (präziser: ein Serbe – Tesla und eine Serbin – Milena). Aber Milena hat vermutlich ja lediglich die Socken vom Alfred gestopft und ihm die Wäsche gewaschen …

    Soweit ich mich erinnern kann (irgendwo aufgeschnappt), soll in Jalta ein Zusatzabkommen abgeschlossen worden sein, worin die Vertragspartner übereingekommen sind, Teslas Erfindungen (in der 2. Lebenshälfte; also nach Colorado Springs) allen unterschreibenden Parteien zugänglich zu machen, da sie im Besitz einer Partei, deren Vorherrschaft garantieren würden … aber dies ist alles nur ein Gerücht … ich habe keine Beweise.

    1. Interessanter Beitrag. Danke für die Übersetzung.

      Gerüchte, von wegen (k)einsteins Frau sei die weitaus gescheitere von den beiden gewesen, gab es schon damals im Kollegenkreis.

      Für Interessierte: Beim Lesen (der sloga Übersetzung) des Vortrages dachte ich sofort an zwei „Randbereiche“, nämlich „das elektrische Universum“ und insb. an die brillanten Arbeiten von Aspden.

      Inwieweit stimmt, was so alles über Tesla berichtet wird und inwieweit seine Theorien korrekt sind (gibt ja kaum greifbares an Material dazu; haben die amis alles kassiert) weiss ich nicht. Was mir allerdings schon immer klar war ist, dass ich keinstein nicht mal den Wochentag glauben würde, Tesla aber zumindest für äusserst interessant halte.

      1. @ Russohpilus

        In der Tat ist das greifbare Material ab Colorado Springs für die Öffentlichkeit nicht vorhanden. Tesla kam 1884 in die vsa. Bis ca. 1900 wird sein Lebenswerk detailliert beschrieben (mit 300 – 700 Patenten; die Zahlen divergieren … und sind vom Standpunkt des „Interessenvertreters“ abhängig). Ab 1900 – Schweigen im Walde. Man erfährt lediglich, dass er bis zu seinem Tode (1943) einsam und alleine in einem Hotelzimmer lebte, dass er nicht einmal selbst bezahlen konnte, und Tauben fütterte bzw. sogar mit ihnen kommunizierte.

        Marjanovic meint, die Ursache für das „schwarze Loch“ in Teslas Biographien gefunden zu haben.

        1. Das ist in der Tat seltsam. Nur kann das auch unschuldige Gründe gehabt haben; verliebt, zurückgewiesen, depressiv geworden oder ernsthaft krank geworden, oder …

          Was mich da auch zurückhaltend sein lässt ist, dass Tesla ja freiwillig in die usppa kam.

          1. @ Russophilus

            Für mich ist die Antwort (relativ) klar.
            In meinem Text zum „Geo-Engineering“ hatte ich auf die Notwendigkeit hingewiesen, dass stets die „Akzeptanz-Grenzen“ für jeden Eingriff in Geo- oder Natursysteme graduell bestimmt werden müssen.
            Dessen war sich auch Tesla in einem bestimmten Maße bewusst.

            Jedes seiner Experimente mit dem „Oszillator“ war gleichsam eine Anfrage an das Universum nach der Akzeptanz.
            Als dann das Phänomen mit dem „Tunguska-Meteoriten“ bekannt wurde, dämmerte ihm, dass das solch eine Antwort war. Er verstand es als glatte Negation und dachte sich wohl: „Nikola, lass die Hände davon. Die Energien, mit denen Du hier spielst sind so gewaltig und mit Deinen knappen Ressourcen einfach unkontrollierbar.“
            Er besann sich damals auf Ethik und hörte lieber auf damit. Ein verantwortungsvoller Forscher, der seine „Pappenheimer“nur zu gut kannte.

            1. Möglich, aber mit Verlaub sehr spekulativ.

              Auch ticken Pgysiker so einfach nicht; die stellen keine „Anfrage ans Universum“. Als Physiker hat man so einiges in Fleisch und Blut, z.B. dass man nach möglichst *einfachen* Erklärungen sucht oder auch, dass man beobachtet und misst, dass man Hypothesen erarbeitet und die verifiziert, wenn möglich empirisch, dass man Neues mit Bekanntem abgleicht, usw.

              So würde es z.B. Sinn machen und typisch sein zu sagen „Wechselstrom funktioniert. Was, wenn ich nicht 50 Hz sondern das tausendfache als Frequenz habe?“ und dann a) Hypothesen dazu erarbeiten und b) ein Experiment dazu machen und auswerten.

              Ansonsten, was mich persönlich angeht, glaube ich erst mal *gar nix*, was die Zeit in den usppa angeht.

              1. Russophilus
                Ich verstehe manchmal Ihre Zurückhaltung bei einigen Feinstofflichen Thesen nicht. Das ist doch ähnlich wie bei der Wasserthematik. Die Forscher wissen nun, das Wasser ein Gedächnis hat und z.B. Emotionen speichern kann – wie es funktioniert, können es aber wissenschaftlich nicht erklären…. Ich bin letztens über die „3, 6,9 Reihe“ von Tesla gestossen… im Kontext zu den anderen universellen Strukturen ( z.B. Hexagonal) und dem Thema Resonanz … wenn das nicht göttlich ist…?

                1. Macht doch nix. Ich hab halt auch meine Eigenheiten; die z.B. misstrauisch zu werden, wenn jemand (abg. von. paperclip) nach ami Land geht, um dort sein Glück zu suchen, wenn dort heute noch ein Kult um den betrieben wird, wenn – fast als ob jemand ein wirklich deutliches Bild malen wollte – der Betreffende dann mit/für das Übelste an zio-banker arbeitet und natürlich gef*ckt wird …

                  Womit ich übrigens *nicht* gegen Tesla, den Mann, den Forscher, spreche. Aber das Drumrum und die Wunder, da riecht’s für mich nicht immer gut.

                  Buchen Sie’s im Zweifel halt einfach unter „Ja, ja, der Russophilus und seine seltsamen Marotten“.

                2. Hallo Wu Ming, das ist doch eigentlich ganz einfach. Kann man ein Phänomen wissenschaftlich (noch) nicht erklären oder eine These (noch) nicht verifizieren, dann hält man sich mit seinem Urteil zurück und betrachtet es/sie mit skeptischer Distanz.
                  Russophilus gibt doch hier stets ein praktisches Beispiel. Wo er sich aufgrund seiner Kenntnisse und Erfahrungen sicher ist und eine Erklärung liefern kann, da tut er dies durchaus mit Nachdruck, wo er eine wissenschaftlich begründete Vermutung hat, da äußert er sie, wo ihm aber die Kenntnisse/Erfahrungen/Belege fehlen, da hält er sich mit seinem Urteil zurück.
                  Glauben – egal ob nun Gott, von Däniken oder Tesla gemeint ist –
                  heißt nun einmal Nichtwissen und sein Nichtwissen sollte man niemandem aufzwingen wollen. Der Austausch von entgegengesetzten Glaubensgrundsätzen (Dogmen) hat noch selten eine Gemeinschaft vorangebracht.
                  P.S. und nicht ausschließlich an Sie gerichtet: Das Wassergedächtnis z.B. ist gerade nicht in dem Maße beweisbar/erklärbar, dass man es als unumstößlichen Tatsache verkünden und mal eben einen Kreuzzug gegen „Ungläubige“ vom Zaun brechen sollte. Nicht selten sind dabei die Anhänger weit radikaler und unduldsamer als die Begründer der Theorien. Wo Emoto, von Däniken, Tesla oder Kammeier von möglicherweise oder Indizien sprechen, da machen deren Anhänger sofort eine generalisierte, unumstößliche Gewissheit daraus, die sie im Brustton der Überzeugung aller Welt entgegen schleudern. Weniger Dogmatismus impliziert stets ein Mehr an Erkenntnismöglichkeit für sich und andere.

                  1. Bilito
                    Alles gut. Ich nehme das auch nur als Indizien wahr. Wie sollte ich das denn final prüfen können? Wenn ich Tesla, Schauberger, Emoto und andere ähnliche Bereiche mir anschaue, steigern dann diese quer kombinierten Indizien bei mir die Wahrscheinlichkeit, das da was dran sein muss.

                    Und dann finde ich auch den Kommentar mit der Anfrage ans Universum nicht unbedingt viel merkwürdiger. Also mein Weltbild wurde in der letzten Zeit sowieso stark strapaziert… 😀

                    @ Russophilus
                    Das mit den amis, da bin ich bei Ihnen… Es bezog sich eher auf die „Anfrage“… Marotten kann ich bei Ihnen nicht wirklich erkennen. Vielleicht wissende Zurückhaltung… 😉

                    1. @ Wu Ming

                      Sie müssen es nicht überprüfen. Das tun schon andere für Sie.

                      Obiger, übersetzter Vortrag war aus 2015. Ein ähnlicher, weitaus ausführlicherer vor einigen Tagen; ebenfalls mit Powerpoint (in englisch).

                      Mit Teslas Theorien haben sich u. a. beschäftigt (ab Min. 01:17:30):

                      Walter Russell; Dr. Nikolai Kozyrev; Anatolij Fedorovich Ohatrin; Eganova; Kortaev;

                      Dmirtri I. Medeleyev (dessen Originalversion der Periodensystems aus 1906 eine „Reihe „0“ aufweist … für Elemente „X“ aus dem Äther – Min. 1:19:10)

                      Konstantin Meyl; Andrej Waser; Dr. Vladimir Bychkov;

                      Min. 1:21:25: Eine Gruppe von Sowjet-Wissenschaftern unter der Leitung von Anatoly Akimov und Gennady Shipov im Bereich „torsion fields“.

                      Min. 1:23:10: Der Effekt der Sonoluminescence (= die Transformation von Schall in Licht … aus Vibration entsteht Licht … warum? – das können die Wissenschafter noch nicht erklären) wird aktuell durch Experimente bestätigt.

                      Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=9DGOc9kc2W8&t=3021s

                      Anmk: der Vortrag dauert rd. 90 Min. mit vielen für Fachleute vermutlich interessanten Powerpoint-Einblendungen

                3. Es ist ja bekannt, dass es bei Wasser z. B. 28 oder mehr Energetisierungs- bzw. Informations-Zustände gibt, die Erstaunliches bewirken.
                  U. a. die Schwingungen von Gold oder edlen Steinen aufnehmen und nur die rohen Leiber übrig lassen. Oder als Agens für Transmutation zu wirken.
                  Die Gold-Nuggets in quell-nahen Bächen und Flüssen sind nicht etwa Auswaschungen von Goldadern, sondern Resultat vom energetisierten Wasser bewirkter Transmutation.
                  (Das habe ich von meinem Sohn, der mit einem bayrischen Wasser-Spezialisten zusammenarbeitet.)

                  Die merkwürdigen Eigenheiten von Wasser sind vielleicht auch der „Grund“ für die ICE-Unfälle auf Schweizer Bahnhöfen seit der Eröffnung des Gotthard-Basis-Tunnels.
                  Am 22.03.2017 gab es auf dem Bahnhof Luzern einen ICE-Unfall; dann wieder am 29.11.2017 in Basel.
                  Die Schweizer Untersuchungsstelle konnte die technischen Ursachen des Unfalls in Luzern nicht aufklären!! Also alle verwendeten grobstofflichen Mess- und Testverfahren versagten bei der Untersuchung.
                  Das Gleiche könnte im Fall Basel auch passieren. Was dann???

                  Ich schrieb damals an die Schweizer Bundesbahnen und die Untersuchungsstelle, um ihnen – für den Fall der Fälle – eine alternative Arbeitshypothese und eine darauf aufbauende Strategie zur Verfügung zu stellen. Na, mal sehen, was daraus wird.

                    1. Genau das ist der Punkt, wo meine Arbeitshypothese ansetzt!!
                      Ich habe den Herrschaften u. a. angekündigt, dass sie mit weiteren Unfällen rechnen müssen, wenn sie das Falsche oder nichts unternehmen.

            2. @ HPB

              Lt. serb. Quellen soll Tunguska auf seine Kappe gehen. Beim Philadelphia-Experiment soll er ebenfalls seine Finger im Spiel gehabt haben. Als er mitbekam, dass man das Experiment mit Menschen durchführen wolle, hat er sich zurückgezogen. Das Experiment soll nach seinem Tod durchgeführt worden sein.

              Ansonsten: Geröntgt hat er vor Röntgen. „Radio gehört“ vor Marconi (Marconi hat Tesla „besucht“ und einiges mitgehen lassen; nach seinem Tod – wie bezeichnend! – wurde Tesla die Erfindung zugeschrieben). Den Wechselstrom hat er im amiland „erfunden“. Den nobel-hobel-preis hat er abgelehnt, da er ihn zusammen(!) mit Edison hätte erhalten sollen.

              Ins amiland kam er 1884. Da spielten die „Einheimischen“ noch Cowboy und Indianer … nicht einmal Coca-Cola war damals „erfunden“ (vor 135 Jahren … kaum mit heute vergleichbar … in jeder Hinsicht; selbstverständlich auch bez. Motiv).

              Vieles davon wurde in meiner Übersetzung einer russ.(!) Dokumentation – vor einigen Wochen – erwähnt.

              Wie auch immer. In meinen vorangegangenen Kommentaren habe ich gesagt, was ich dazu zu sagen habe …

    2. @@@ sloga
      „. . . Bauern, Barbaren und Schlächter vom Balkan, die außer Moslems und Katholiken töten, Frauen vergewaltigen und Kinder … “
      ach sloga – das ist doch die selbe gequirlte scheisse wie der tägliche müll von den bösen deutschen nahtsies . . .
      denn wir bis zum erbrechen vorgesetzt bekommen.
      ich jedenfalls bin beeindruckt:
      von der arbeit diese ganzen texte aufzuspüren, zu übersetzen und aufzuschreiben
      und von den leuten von denen sie stammen

    3. @ sloga

      Sehr interessantes Thema.
      Soviel ich gelesen habe, führte Tesla dann ja jede Menge Experimente durch (mit seinem „Oszillator“?). Auch 1908!. Als ihn dann die Nachricht vom „Tunguska-Meteor“ erreichte, brach er die speziell davor gelaufenen Experimente ab, Er nahm offenbar an, dass der „Meteorit“ ein Plasma-Ball gewesen sei, der durch Resonanz seiner Experimental-Energie mit dem irdischen Energiefeld entstanden war. – Also die erste „Geo-Waffe“!

      Expeditionen zum Auftreffpunkt des „Meteoriten“ an der Tunguska erbrachten keine physischen Zeugnisse eines Meteoriten, dafür aber großräumige, spiralförmige Verwüstungen der Taiga (Bäume geknickt).
      Das war nach meiner Einschätzung die grobe (kindliche) Nutzung von Energien des Universums.
      Im Gegensatz dazu zeigen die Jahr für Jahr entstehenden „Kornkreise“ eine ganz andere Qualität von „universellem Verständnis“, eine präzise, abgestimmte Messung und Beeinflussung von Naturkräften (die von elektrischen Phänomenen begleitet ist).

      Man könnte das als die intelligente Antwort aus dem Universum auf Tesla etwas missratenes Experiment von damals verstehen.

        1. FX
          Vielen Dank für das Dokument, das die Geschäftswerdung der Welt in Schritten und den dazugehörigen Maßnahmen beschreibt. Und uns alle bis heute verfolgt. Über den Cetui qui vie act gibt es auch von conrebbi aud utube eine schöne zusammenfassung – der cgva war im Prinzip der Startschuss des sogenannten „Bürgerlichen Todes“. Der wurde seinerzeit z.B. im Kaiserreich ausgeschlossen, was im paragrafen 1 des Bgb sich widerspiegelte: die natürliche Person… In diesem Zusammenhang ist auch der Kulturkampf unter Bismarck zu verstehen, ist doch die kirche grösste nutzniesserin vom Bürgerlichen Tod… Dieser Ausschluss durch die Deutschen Völker war zu der Zeit eine Novität und ein weiterer Anlass uns ausrotten zu wollen … Die „Verschollen auf See Regel“ gilt scheinbar bis heute fort. Zurückmeldung als lebender Mensch muss entweder bis zum 7. Lebensjahr erfolgen oder bei uns hier in dunkeldeutschland per Staatsangehörigkeitsausweis durch Reaktivierung der natürlichen Person.

          Die amis spielen das Spiel schon erheblich länger. Auch die haben neben uns eine völkerrechtliche Verfassung und können auf alte Rechte zurückgreifen.,,,

  33. Dieser mitreissend geschriebene Bericht über die Demo am Sonntag in Kandel ist Anlass zur Hoffnung, denn es brodelt nicht nur in Kandel oder Cottbus, sondern an vielen anderen Orten im Land genau so.
    Es bewegt sich endlich etwas, und dieses etwas wird, soll,muss einen Schneeballeffekt auslösen.
    Diese Demo war ein Anfag, und das wid, so hoffe ich, sich rapide fortsetzen!
    https://www.journalistenwatch.com/2018/01/29/kandel-wir-sind-gekommen-um-zu-bleiben-oder-die-antifa-pfeift-auf-dem-letzten-loch/
    Video hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=i9Jc6DBj-hY
    Und von RT:
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/64322-kandel-nach-mord-an-mia-protest/

    1. schon beeindruckend und sicher nicht an sehr vielen orten zu sehen wie sich ein amtierender bürgermeister auf die seite des mörders stellt . . .

        1. noch fühlen sie sich sicher und überlegen aber an ihrem auftreten sieht man das sie immer nervöser werden . . .
          die allermeisten werden auf ihrem letzten weg keine reden schwingen, da haben sie nicht im geringsten die persönlichkeit dazu. im gegenteil sie werden zetern, heulen und schreien . . . . (und natürlich behaupten von allem nichts gewusst zu haben)

      1. Ja ich las was von urlaub aus dem er nicht mehr zurückkommen soll.
        Und auch , dass ein zusammenhang mit den fisa-memos besteht.
        Anyway , nu is er raus.

        1. Ja, im Haifischbecken ist echt was los.
          mccabe wird zurückgetreten, fisa-memo soll veröffentlicht werden, trump weigert sich , neue Sanktionen gegen Russland auszusprechen (https://www.zerohedge.com/news/2018-01-29/trump-refuses-impose-new-sanctions-russia),
          Das fbi wird erwischt, wahrscheinlich Beweise vernichtet zu haben oder vernichten zu wollen (http://theduran.com/maria-bartiromo-reveals-stunning-information-that-fbi-may-have-plotted-to-destroy-evidence-of-secret-society-to-bring-down-trump/). Usw. usw. Man kommt gar nicht mehr nach.
          Ja, es zeigt sich immer klarer, dass trump und seine hintermänner planvoll agieren, ihre Feinde mit der Dummie-Show hervorgelockt haben und nach und nach genussvoll erledigen. Was wir hier sehen, ist nur das Kräuseln an der Oberfläche.
          Trotz aller Fortschritte sehe ich auch die Gefahr, wie von Russophilus oben beschrieben, dass 2018 mit den Wahlen in RF und der Weltmeisterschaft in Moskau viele Gefahren mit sich bringen könnte.
          Ich hoffe, dass da stabile und belastbare (geheime) Informationskanäle zwischen wishington und Moskau bestehen, die das Schlimmste verhindern werden.

  34. http://vera-lengsfeld.de/2018/01/27/den-opfern-der-willkommenspolitik-ein-gesicht-geben/ (mit Foto von dem getöteten Schüler Leon)

    Über die Menschen, die der misslungenen Einwanderungspolitik zum Opfer fallen, haben selten Namen, Alter oder Fotos.
    Damit sie der Öffentlichkeit schnell entfallen.

    Die Vielzahl der Berichte von „Mia“ und „Maria L.“ ist aus dem gleichen Grund ebenfalls so hoch und ausführlich, – damit diese (und am besten nur diese) in Erinnerung bleiben.

  35. Bezüglich dem „Familien-Nachzug“ widersprechen sich die Meldungen in den msm.

    dw: “ Der Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige bleibe weiter ausgesetzt und werde abgeschafft. „Ab 1. August gibt es keinen generellen Anspruch mehr auf Familiennachzug bei Flüchtlingen mit subsidiärem Schutzstatus.“ Eine Härtefallregelung für einige wenige Fälle im Jahr gebe es bereits heute.“

    spon: „Die auslaufende Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit sogenanntem subsidiärem Schutzstatus wird bis 31. Juli verlängert. Danach wollen Union und SPD ein monatliches Kontingent von 1000 Familienangehörigen pro Monat zulassen. Die geltende Härtefallregelung auf Basis des Aufenthaltsgesetzes bleibt davon unangetastet, das betraf 2017 allerdings nur ein paar Dutzend Personen. So möchten es die Fraktionen von Union und SPD am Donnerstag im Bundestag verabschieden. “

    Radio: „Das langfristige Ziel ist: 1000 monatlich“

    SPD jubelt
    CSU behauptet, sie hält Wort
    Fakt: totale Volksverdummung.

  36. @ Wu Ming (30.01.2018 – 22:49)

    Das Thema ist ziemlich komplex. Ich werde versuchen, einige Details (Fakten) anzuführen, die Sie nicht wissen können (woher auch? … zu spezifisch). Lassen wir einmal außen vor, was im Internet (über Tesla) „verzapft“ wird (99% dessen dient eher der Verwirrung; als der Aufklärung).

    1. Fakt ist, dass Tesla im Januar 1943 starb.
    2. Fakt ist, dass sein Neffe, Sava Kosanovic (serb. Politiker) ihn regelmäßig in New York besuchte (mehr oder weniger: als einziger).
    3. Fakt ist, dass Kosanovic aufgrund der Kriegswirren 1942 in die vsa flüchtete.
    4. Fakt ist, dass Kosanovic von 08.07.44 – 07.03.45 Innenminister des Königreichs Serbien (im Exil) war.
    5. Fakt ist, dass das Königreich Serbien große Teile der russ. Elite, die vor dem Kommunismus flüchtete, ab den 20-er Jahren aufnahm (somit könnte man enge Verbindungen – wenn nicht sogar Freundschaft – zumindest unterstellen).
    6. Fakt ist, dass Sava Kosanovic ab März(!) 45 Informationsminister in der Regierung von Tito (damals noch Stalin-hörig) wurde (Warum hätte Tito den vom Feind – Königreich Serbien – kommenden „Verräter“ zum Minister machen sollen? Weil er Teslas Neffe war? Wohl kaum …).
    7. Fakt ist, dass Stalin die ursprüngliche „kommunistische Variante“ abänderte (sein Motiv?; konkret: Kann es sein, dass er von einer (geheimen) russ. Elite an die Macht gebracht wurde, um „Schlimmeres“ zu vermeiden?)
    8. Fakt ist, dass Kosanovic 1946 Botschafter des kommun. Jugoslawiens in den vsa wurde und 46/47 sogar die jugosl. (sprich: ommunistische) Delegation bei der Friedenskonferenz der Vereinten Nationen anführte.
    9. Fakt ist, dass Kosanovic dafür verantwortlich war, dass Teslas Aufzeichnungen (Anmk: natürlich wird das nicht ALLES sein … das zu glauben, wäre schlicht naiv) nach Belgrad gebracht worden sind und ein Tesla-Museum geschaffen wurde (selbst viele dieser (nennen wir sie einmal so) „B-Aufzeichnungen“ sind bis heute für die Öffentlichkeit nicht zugänglich).

    Ich habe so meine Gedanken dazu. Lasse sie mal außen vor und stelle nur die Frage in den Raum: Wieso schafft es ein (zweitklassiger?) Politiker, der Neffe eines Tauben fütternden Verrückten ist, so weit nach oben?

    Die zionisten haben Tesla „von hinten bedient“? Stimme ich zu. Nur. Wer von ihnen – früher oder später; mehr oder weniger – in den letzten 100 Jahren nicht von hinten bedient wurde, möge den ersten Stein werfen … bis auf Nordkorea, dass dafür tagtäglich einen hohen Preis zahlt (ständig in Bereitschaft sein zu müssen usw.), fallen mir nicht sehr viele Beispiele ein …

    Eines steht für mich fest: Wenn ein „dahergelaufener“ Marjanovic die enorme Aussagekraft der Veden sehen kann, dann konnten das die zios allemal. Da ist es für mich selbstverständlich, dass sie nur „ihren besten Mitarbeitern“ das „schlaue Buch“ zeigen und hoffen, dass diese sie „weiterbringen“, was sie selbstverständlich der Öffentlichkeit kaum auf die Nase binden werden; sondern sie vielmehr – nach altbewährtem Schema – mit „Abfall abspeisen“.

    Zwei Schlüsselfragen, auf die ich keine Antwort haben:

    1. Hat Tesla überhaupt etwas „zu Stande gebracht“?

    2. Hat er (falls 1. überhaupt mit „ja“ beantwortet werden kann) wichtige Erkenntnisse einer „zweiten Seite“ (Neffe-Königreich Jugoslawien-russ. Elite) zukommen lassen (da er mitbekommen hat … aufgrund langjähriger Erfahrungswerte … „wohin die Reise“ mit den zionisten gehen soll)?

    Fragen über Fragen (wo Rauch ist, sollte auch Feuer sein) …

    Ich belasse es dabei. Betrachten Sie es als Hirngespinst meinerseits.

  37. === Zusammenfassung „sotu“ ===

    Gestern hielt trump ja die „sotu“ Rede („state of the union“ ~ „aktueller Stand der Union“). Da sie von den amis für bibel-ähnlich sagenhaft wichtig gehalten wird und ihr teils auch in den Vasallenstaaten und Kolonien eine gewisse Bedeutung zugemessen wird, hier eine Zusammenfassung:

    „amärrika ist super toll und wird noch super-toller und noch 1000 Jahre die bestimmende Weltmacht bleiben, bla … bla … bla“.

    Leider völlig unerwähnt blieb die Frage, was die in Trinkwasser und burgern haben, das zu rapidem Hirnfraß und in der Folge zu lächerlichen Illusionen, Größenwahn im Endstadium und Verfall führt.

    Zur etwa selben Zeit und global weitaus bedeutender:

    Der stellvertretende Assistent des Zuständigen für die Sauberkeit der Feuerwehr-Fahrzeuge von Krasnojarsk soll vertraulichen Berichten zufolge nach einem üppigen Frühstück dezent aufgestoßen haben.

  38. Hier ist die Antwort des Berliner Senats betreffs des Budgets 2018 auf mein Schreiben hin:

    „Sie äußern sich entsetzt über die im Berliner Haushalt für 2018 vorgesehenen Ausgaben für Flüchtlinge i.H.v. ca. 920 Mio. Euro und für Obdachlose i.H.v. ca. 8 Mio. Euro, da diese Summen Ihrer Meinung nach in keinem Verhältnis zueinander stehen. Ihre Ausführungen dazu wurden zur Kenntnis genommen. Leider schreiben Sie nicht, wo genau Sie die genannten Daten und Informationen haben, aber offenbar sind diese nicht ganz vollständig. Gestatten Sie mir daher einige Ergänzungen.

    Grundsätzlich legt der Berliner Senat nicht eigenmächtig fest, wie viele und welche Flüchtlinge Berlin aufnimmt. Das Recht auf Asyl ist ein in Artikel 16a Abs. 1 des Grundgesetzes (GG) festgelegtes Grundrecht, dass die Väter und Mütter des Grundgesetzes aus der Erinnerung an die deutsche Geschichte abgeleitet haben. Dies gehört zum Gründungskonsens der Republik und sollte nicht in Frage gestellt werden. Zu diesem Grundrecht gehört auch das Recht auf Prüfung des Asylbegehrens. Die Unterbringung der Flüchtlinge ist eine im Bundesrecht gesetzlich verankerte Pflicht; die Mittel dafür sind bereitzustellen. Daneben gibt es auch völkerrechtliche Verpflichtungen zur Aufnahme von Flüchtlingen.

    Bei den Ausgaben für Flüchtlinge handelt es sich nach Auskunft der von mir angefragten Senatsverwaltung für Finanzen um Bruttokosten. Sie beinhalten auch Kosten, die die Bundesregierung übernimmt, für die das Land Berlin jedoch zunächst in „Vorleistung“ geht. Die Überweisungen vom Bund dazu werden als Einnahmen verbucht und verringern die Ausgaben entsprechend.

    Bei diesen Ausgaben geht es auch nicht nur um die reine Beherbergung und Versorgung. Sie beinhalten beispielsweise auch Investitionskosten, z.B. für den Neu- oder Umbau von Unterkünften. Sicher haben Sie als interessierte Bürger bereits von den so genannten tempohomes (temporäre Containerunterkünfte) und Modularen Unterkünften für Flüchtlinge (MUF, für längere Nutzung) gehört, die natürlich erst einmal errichtet und ausgestattet und für die Betreiber gefunden werden müssen. An dieser Stelle möchte ich hinzufügen, dass für die MUF längerfristig auch eine Öffnung für andere Gruppen (Menschen mit geringem Einkommen, Studenten, Obdachlose etc.) angedacht ist, so dass solche Investitionen in Zukunft sicherlich nicht nur Flüchtlingen zugutekommen werden.

    Hinzu kommen vielfältige Integrationsleistungen wie z.B. Willkommensklassen, Gesundheitsleistungen, Kita, Sprachkurse, Integration in den Arbeitsmarkt u.v.m. Zu einem der größeren Ausgabeposten gehören zudem die unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge. Diese Personengruppe ist besonders schutzbedürftig, oft auch besonders belastet und benötigt daher einen höheren Betreuungsaufwand als Erwachsene inklusive Vorbereitung auf Schule und Ausbildung.
    Dies sind nur einige Beispiele, an denen Sie erkennen können, wie vielfältig die Aufgaben sind, für die die Ausgaben für Flüchtlinge verwendet werden.

    Bei den auf 8,1 Mio. Euro verdoppelten Ausgaben für Wohnungslose handelt es sich um Ausgaben für das Integrierte Sozialprogramm (ISP). Dazu gehören z.B. Schuldner- und Insolvenzberatung, soziale Wohnhilfen, Straßensozialarbeit für Obdachlose und Straßenkinder, Notunterkünfte, Frauen-Übernachtungsplätze und die Bahnhofsmission. Dies sind aber nicht die einzigen Ausgaben für Wohnungslose. Wie ich von der zuständigen Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales auf Anfrage dazu erfuhr, werden allein für die Unterbringung wohnungsloser Menschen mehr als 60 Mio. Euro ausgegeben (Pensionen, Obdachlosenunterkünfte). Hinzu kommen personenbezogene Hilfen auf Grundlage der Sozialgesetze (SGB XII, meist erbracht durch die Bezirke), für die mehr als 40 Mio. Euro ausgegeben werden. Und schließlich die – Ihnen durch die Presse sicherlich bekannte – Kältehilfe, für die ca. 7 Mio. Euro ausgegeben werden. Ab Herbst dieses Jahres soll die Kältehilfe übrigens auf den Zeitraum Oktober bis April ausgeweitet werden (vorher November bis März).

    Sie sehen, es gibt durchaus eine Menge Hilfemöglichkeiten für von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen mit weitaus höheren Ausgaben als den in der Presse genannten. ….

    ich hoffe, ich konnte mit meinen Ausführungen Ihr Entsetzen etwas verringern ….“

    Das zur „Illustration“, wie die politische „Denke“ dort funktioniert
    Ich will das nicht in Einzelheiten kommentieren, aber soviel ist klar:
    Es ist ein beschönigendes „Rechtfertigungs-Schreiben“.
    Die Berliner Anführer lehnen jegliche Selbstbestimmung in der Migrationsfrage ab. Oder besser gesagt, sie lassen sie sich „abkaufen“ durch „Bundeszuschüsse“. Da sehen wir deutlich die strukturelle Korruption des Systems und auch der ihm dienenden Personen.

    Die korrekte Maßnahme verantwortungsvoller Politiker hätte darin bestehen müssen, dem Schutz des sozialen Organismus‘ (Berlin) die höchste Priorität zu widmen und jegliche massenhafte Zuweisung von „Flüchtlingen/Migranten“ abzulehnen; -nach dem Motto: „Soll doch Herr Alrmaier zusehen, wo er sie unterbringen kann.“
    Hätte jede Landesregierung 2015 nach dieser Maxime gehandelt, wäre die ganze „Maschinerie“ erstickt, bevor sie ins Laufen kam.

    1. Die ganze Erklärungsbrühe erweist sich schon früh als haltlos, da sie „flüchtlinge“ unter Asylrecht einordnet – dabei weiss jeder Behördensprecher mit nennenswertem Resthirnanteil, dass das frei erfunden ist. griechenland z.B. könnte damit noch so eben hantieren, deutschland aber gewiss nicht.

      1. abgesehen davon gibt es kein Grundgesetz auf Asyl. Auch kein international Gesetz das vorschreibt das Flüchtlinge aufgenommen werden MÜSSEN.
        Es ist ja bekannt das „unsere“ Regierunge(en) das Grundgesetz etc. handhaben wie es ihnen gerade paßt. Denn wenn tatsächlich nach dem Grundgesetz gehandelt werden würde wären viele Politiker schon seit Jahren hinter Gittern.

    2. Übel, diese Antwort.
      Wie schon erwähnt, werden erst Bezeichnungen verwaschen, damit die Situation zu den Gesetzen passt, wie man aktiv werden möchte.

      Und was soll das heißen „(…) die Bundesregierung zahlt das (…)“

      Das sind doch alles Beschwichtigungs-Versuche, wie man sie bei Kindern anwendet, wenn sie nachts wach geworden sind und stören.

      Möchte man aus diesem „System“ ausbrechen, bleibt einem eigentlich nur das Niederlegen der Arbeit, um den nach Gutdünken geführten Saustall nicht zu finanzieren.

      Erst diese Woche habe ich mich mit einem seit 20 Jahren 64-jährigen Obdachlosen unterhalten. Er sagte, er bekommt nur das Recht auf betreutes Wohnen in einer WG, weil er, (lt. Gedanken-Wächter) nicht in der Lage wäre, alleine zurecht zu kommen.
      So machen die das nämlich. Wenn man mal „deren“ Hilfe annimmt, und „ja“ sagt, stufen die die Menschen ein, schreiben Atteste (auf die sie sich dann berufen) das einen in die Hände sogenannter Betreuer führt, die bestimmen, was richtig ist, wieviel man trinken darf usw.
      Im Laufe der Betreuung „wächst“ man in die Diagnose hinein.
      Der Obdachlose sagte, das alles wolle er nicht, deshalb bliebe er auf der Straße.

    3. Habe heute erstmals eine Stadtvertretersitzung meiner Heimatstadt besucht und war entsetzt.

      Die bislang noch solide und sogar prämierte Haushaltsführung wird durch den einstimmig! beschlossenenen Doppelhaushalt 2018/2019 komplett ad acta gelegt.

      Mehr möchte ich an dieser Stelle noch nicht sagen, aus Rücksichtnahme auf die kaufmännisch zumeist eher unbewanderten Stadtvertreter der einzelnen Parteien.

      Nur eines, da ist Gefahr im Verzug, nicht nur finanziell, auch für das Stadtbild und die Gesundheit der Bevölkerung, wenn der Bürgermeister in seiner vermeintlichen Allmacht noch lange die Geschicke der Stadt bestimmt. (nächste Bürgermeisterwahl erst 2022).

      1. Tut mir leid, liebe Neustrelitzer Stadtvertreter, aber das Thema geht mir an die Nieren und auch ans Herz, zumal es ein bezeichnendes Licht auf die „demokratischen“ Zustände in den Kommunen des Landes wirft. In Land und Bund sieht es sicher nicht besser aus, das sei zumindest als Trost gesagt.

        Hier der Netzverweis zum Nordkurier-Artikel mit auch meinem Kommentar:

        https://www.nordkurier.de/neustrelitz/stadtvertretung-stellt-klare-forderung-an-schwerin-0131132102.html#comment-8562

        War heute um 18 Uhr dabei,
        war ziemlich entsetzt und fasse mal zusammen:

        1) Ausgerechnet Herr Grund (Bürgermeister), der zu Beginn der Bürgerversammlung für eine Verfüllung (Zuschüttung des Schloßkellers) plädierte und dessen Meinung auch jetzt noch unklar bleibt, wird in die Höhle des Löwen nach Schwerin geschickt, wobei der Beschluß wachsweich („mit Fingerspitzengefühl formuliert“) wurde, Herr Grund laut eigener Aussage noch nicht einmal weiß, ob er überhaupt in den nächsten Wochen einen Termin in Schwerin bekommt, er nun aber endlich auf immerhin Augenhöhe das Anliegen vortragen darf. Na denn viel Erfolg. (Zynismus aus).

        2) Der Doppelhaushalt 2018/2019 stellt die Weichen auf Stadtpleite spätestens 2022, bei 3 Mio. € Liquiditätsverlust jedes Jahr (derzeit noch 14 Mio. Liquide Reserven vorhanden). Außerdem gibt es im Haushalt einige vom Betrag her nicht unbedeutende Posten sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite, wo Bedeutung und Höhe seltsam anmuten.

        3) Dafür sollen aber in 2018 und 2019 insgesamt ca. 4 Mio. € für die Umrüstung der Straßenlaternen auf LED-Leuchten ausgegeben werden. Vorsorglich wurde dabei schon mal für 2018 und 2019 die Möglichkeit einer Kreditaufnahme von je 2 Mio. € beschlossen. LED Lampen sind womöglich stromsparender, aber erstens haben dann nur die Stadtwerke weniger Einnahmen (Prinzip linke Tasche, rechte Tasche) und zweitens ist LED-Licht kalt und weiß und womöglich gesundheitsgefährdend. Abendspaziergänge werden dann wohl deutlich weniger heimelich. (Sarkasmus aus).

        4) Die Beschlußvorlage bezüglich Glyphosat und Neonikotinoide wurde zwar angenommen, die Machbarkeit der Umsetzung des angestrebten Verbotes bei den Pächtern aber anschließend von zwei Stadtvertretern in Frage gestellt.

        Meine Anmerkungen heute abend insbesondere zum Haushalt und zum LED-Wahnsinn wurden samt und sonders abgeschmettert. Ich sag da als Neustrelitzer nur: wacht auf Leute, bevor es zu spät ist.

        1. @Herr Ballhorn; sie machen hier ein Thema auf, dass für nicht in ihrem Ort wohnende Menschen (wir), mangels Kenntnis der Sachlage absolut unverständlich bleibt.
          Auch der Link hilft nicht weiter, bzw. man müsste jetzt weiterrecherchieren um zu erahnen worum es eigentlich geht.
          Ich verstehe, dass sie als Anwohner und Betroffener das bewegt, mir erschließt sich nur nicht ganz was wir jetzt mit diesem Beitrag anfangen sollen.
          Nichts für ungut aber wenn wir jetzt zum diskutieren anfangen weil in Ort X ein Baggersee angelegt werden soll und die Gemeinde Y sich dabei übergangen fühlt wird das hier uferlos.
          Eigentlich ist es genau die Masche mit der die MSM arbeiten: das Volk mit 1000 belanglosen Dingen zuwerfen so dass die wirklich relevanten Themen nicht mehr erkennbar sind.
          Ps.: das Niveau der „Diskussion“ im Kommentarbereich ihres Links spricht Bände…

  39. === Meldung ===

    ioc Verbrecher-Bande bittet um Gefängnisaufenthalt oder Liquidierung.

    Wie RT berichtet hat die nächst höhere Instanz die ioc Urteile gegen die russischen Sportler aufgehoben. Unter anderem gehen 9 in Sotschi gewonnene Medaillien zurück an die Russen.

    Mit dem aktuellen Urteil entfällt auch die Grundlage für den Ausschluss der meisten russischen Sportler von den jetzigen Winterspielen.
    Doch sowas juckt natürlich eine Verbrecher-Bande wie das ioc nicht und sie erhalten den Ausschluss einfach aufrecht; scheiss auf Urteile, die einem nicht passen und von nicht komplett gekauften Leuten gefällt wurden.

    Unterm Strich bleibt, dass die – weitgehend angelsächsisch kontrollierte und komplett gekaufte und korrupte – Verbrecherbande ioc darum bettelt, in durchaus nicht ferner Zukunft selbst vor Gericht zu landen oder einfach ausgeschaltet zu werden.

    1. Hallo Russophilus, ich denke, Sie tun den IOC-Mitgliedern teilweise Unrecht. Abgesehen von der persönlichen Vorteilsannahme müssen Sie sich den olympischen Verband als eine gigantische Geldwaschanlage zum Wohle des internationalen politischen Establishments vorstellen. Wann immer die Gigantomanie der Spiele kritisiert wird, übersieht man, dass genau dies der Zweck der Veranstaltung ist, riesige Geldmengen zu bewegen und reinzuwaschen. Niemand landet im IOC ohne hinreichend kompromittiert zu sein, den richtigen Stallgeruch zu haben und beliebig erpressbar zu sein.
      Nehmen wir einmal den amtierenden Präsidenten, Thomas Bach, vor seiner Wahl in 2013, konnte ich einen Blick in die (FBI)-Ermittlungsakten der Anwärter werfen. Bei Herrn Bach kamen schon damals über den Daumen gepeilt 70-80 Jahre Verwahrung auf Staatskosten zusammen. Dass dies inzwischen nicht weniger geworden sein dürfte, erschließt sich von selbst. So ein Mann ist vertrauenswürdig für den Posten des höchsten Olympiafunktionärs, nicht irgendein sportbegeisterter Idealist. Es bleibt also nach der CAS-Entscheidung abzuwarten, ob Bach und Co. die Quadratur des Kreises gelungen sein wird, sich in alle Richtungen abgesichert zu haben und sowohl Freiheit als auch persönlichen Reichtum behalten zu dürfen. Unter den gegebenen Umständen könnte man fast sagen, die Herrschaften hätten sich ein stückweit anständig verhalten, indem sie die Sanktionen gegen die russischen Sportler auf so offensichtlich fragwürdigen Behauptungen aufbauten und dem Gerichtshof die Arbeit leicht machten.. Fragt sich nur, wie oft der Trick noch funktioniert, denn die Sportrichter sind eben auch nur Menschen mit Familien, Bedürfnissen und „kleinen“ Flecken auf der Robe. Der Mainstream jedenfalls schließt aus allen Rohren nun auch in diese Richtung und das Geziehe und Gezerre um die politische Vorherrschaft über die Sportbewegung geht in die nächste Runde.
      Im Übrigen finde ich den Ansatz der Finanzglobalisten, sich im Kampf um die Weltherrschaft ausgerechnet den Sport als Schlachtfeld auszusuchen durchaus bemerkenswert und ein deutlicher Hinweis darauf, dass diesen Leuten lautstarke, scheinbare, virtuelle, kurzfristige Machtdemonstrationen viel wichtiger sind als reales Vermögen. Ob das nun satanisch ist, sei mal dahingestellt, der göttliche Funke, etwas zu schöpfen fehlt den Herrschaften jedenfalls.

      1. Ich sage es ganz offen: Bei aller Wertschätzung für die klugen und menschlich anständigen Russen im Kreml; die scheinen einfach nicht zu kapieren, dass sie sich in den Augen des wertewestens schlicht zu Deppen und Opfern machen mit *nur und immer* artig dimplomatisch empört sein und plaudern.

        Wenn Abschaum wie bach und Konsorten wüssten, dass Leute, die Russland über ein gewisses Maß hinaus unverschämt behandeln mit erstaunlicher Wahrscheinlichkeit 3 Monate später tot sind, dann müssten nicht so viele Russen so leiden.

        Ich verstehe ja noch, dass man den usppa gegenüber eine vernünftige Vorsicht walten lässt, um im Interesse der Menschheit ein Durchdrehen von den irren Verbrechern in washington zu vermeiden. Aber von x-beliebigen allerletzten Dreckskötern sollte Russland sich nicht beleidigen und demütigen lassen.

  40. Irgendwie lustig das Aussagen des us-Partners bewusst zu beobachten:
    „(…) polnische Regierungschef Mateusz Morawiecki bei seinem Treffen mit dem US-Außenminister Rex Tillerson darum gebeten, die Ostseepipeline Nord Stream 2 unter US-Sanktionen zu stellen. Tillerson nutzte die Gelegenheit und erinnerte sogleich daran, dass die US-Energiefirmen alle nötigen Ressourcen hätten, um „Polen auf dem Weg zur Energiesicherheit“ zu unterstützen.

    Übersetzt man diese Erklärung aus dem Diplomatensprech ins Deutsche, heißt das: „Gebeten hat der polnische Regierungschef den US-Außenminister um Sanktionen. Was er erhält, ist nur der Hinweis, dass Polen statt dem günstigen russischen Gas teures Flüssiggas aus den USA wird kaufen müssen“, erklärt der Journalist.(…)“ (sputnik)

    1. Ja die polnische Regierung „verscherzt“ es sich gerade auch mit Israel. Schon eigenartig, aber die streiten sich gerade wie die Kesselflicker um das neue HC-Gesetz in Polen, sozusagen der polnische §130, nur irgendwie umgekehrt.

      In Polen kommt man zukünftig für drei Jahre in den Knast, wenn man auch nur andeutet, polnische Bürger hätten jüdischen Mitbürgern vor! oder während der deutschen Besatzungszeit auch nur ein Haar gekrümmt.

      Israel dagegen ist der Meinung, polnische Bürger hätten damals den Deutschen tatkräftig geholfen. Seltsam, seltsam das ganze.

      1. ja, ganz billig und einfach nur erbärmlich.
        Warum stehen die Länder bzw. dessen Regierungen nicht zu den (Un)Taten ihrer Vergangenheit?!
        Die Deutschen machen das Gegenteil und bestehen auf der „deutschen Alleinschuld“. Selbst die 20 000 ermordeten Offiziere in Katyn galten bis 1994 offiziell als Verbrechen der SS bis Russland (siehe da, aufrichtige Menschen!!!) verkündete, dass es der sowietische GRU war.
        Die Deutschen übrigens (nicht das Volk versteht sich!) wussten das bereits offiziell seit 1964. Die Witwe eines SS-Offiziers hatte auf Unterlassung geklagt und den Prozess in München mit wehenden Fahnen gewonnen. Selbstredend wurde das der deutschen Öffentlichkeit verborgen.
        Link: https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20181/polen-bekommt-jetzt-auch-einen-130-volksverhetzung-nur-anders-herum/

  41. Die europäische Gesellschaft. Vortrag von Dr. Srdja Trifkovic.

    Vor 20 Jahren hat der amerik. Historiker Christopher Lasch ein Buch unter dem Titel „Aufstand der Eliten“ herausgebracht. Er sprach darin, von der Entfremdung der amerik. Eliten von den eigenen Wurzeln. Er zeigte auf, dass die alte Elite – weiße, anglosachs. Protestanten – Empfinden, Pflichten und Verpflichtungen gegenüber ihrem Staat und der Gemeinschaft, aus der sich entstammte, hatte. Das war in der Tat eine Art Aristokratie; im Form von: „Noblesse Oblige“.

    Während dessen sich die neue, führende Klasse, die nach dem reinen Prinzip der ideologisch willfährigen Meritokratie verbunden ist; hoch beweglich und ohne jegliche Wurzeln in spontan entstandenen Gemeinschaften, an West- und Ostküste konzentriert. Also; von Boston über New York und Philadelphia bis Washington auf der einen Seite; auf der anderen Seite von San Francisco über Silicon Valley und Los Angeles bis Santa Barbara. Das dazwischen (die sog. „fly-over-country“) erkennt diese Elite nicht als „ihres“ an; vielmehr tiefe Verachtung.

    Als das Syndrom sich in den 70-er Jahren noch in Ansätzen zeigte, hat Brzezinsky – späterer Berater von Carter in Fragen der nationalen Sicherheit – unter Applaus konstatiert; ich zitiere: „Zum ersten Mal in der Geschichte manifestiert sich ein globales Bewusstsein. Wir sind Zeugen der Entstehung einer transnationalen Elite, die zusammengesetzt ist aus internat. Geschäftsleuten, Wissenschaftern, Profis und staatl. Funktionären. Die Bindung bei den Mitgliedern der neuen Elite geht über nationale Grenzen weit hinaus. Ihre Sichtweise auf die Welt wird nicht durch nationale Traditionen eingeschränkt. Ihre Interessen sind multifunktional und nicht national.“ Zitat-Ende.

    In derselben Periode (1974) hat Richard Gardner (drei Jahre später unter Carter der Botschaft der vsa in Italien) prägnant das Projekt, dem er zugehörte, beschrieben. Zitat: „Das Gebäude der neuen Weltordnung muss von Sockel weg neu gebaut werden. Der stufenweise Abbau von nationalen Identitäten und Souveränitäten; dessen Erosion … Stück für Stück, wird weit mehr erreichen, als ein altmodischer Sturmangriff.“ Zitat-Ende.

    In derselben ausgesprochen engagierten Tonlage hat damals eine ganze Reihe von Vertretern der akadem. und später dann auch der polit. Elite der vsa gesprochen; inkl. Robert Talbott (ein Berater von Clinton). Er sagte, dass im 21. Jhdt. selbst der Begriff „Nation“ überholt und durch den Begriff „globales Bewusstsein“ ersetzt sein wird.

    Solch ein Blick auf die Welt hat seine Wurzeln im Kollaps der europ. Ordnung; 1914 – 18. Die westl. Zivilisation trat – nach der „2. Runde des Bürgerkrieges“; 1939-45 – in die zweite Hälfte des 20. Jhdts. wie „ihr eigener, blasser Schatten“ ein. Ihre aufstrebende technologische Entwicklung verschleierte die kulturelle, moralische und geistige Krise. Die Krise ist bereits seit langem in Form von ethnischem und ästhetischem Relativismus ihrer regierenden Eliten sichtbar; am Offenkundigstem beim demographischen Rückgang innerhalb der europ. Nationen, was ein sicheres Zeichen für eine Zivilisation im Sterben ist.

    Die Ausmaße der Krise hat der bereits verstorbene Samuel Hantington bereits vor 23 Jahren („Konflikt der Zivilisation“) angekündigt. Er hat als grundlegende Konzepte der westl. Zivilisation angeführt: Individualismus, Liberalismus, Menschenrechte, Gleichheit, Freiheit, Gesetzmäßigkeit, Demokratie, freier Handel und der Trennung von Staat und Kirche.

    Diese Kriterien sind jedoch – mit ihrer wurzellosen Universalität – vollkommen im Einklang mit der post-nationalen Vision der „Brüsseler und Washingtoner Maschine“. Gleichzeitig sind grundlegende Werte, die die westl. Zivilisation in den letzten zweieinhalb Jahrtausenden ihres Bestehens schaffen konnte, nicht gemeint; sondern lediglich die postmoderne Re-Interpretation dieser Werte, die während der Krise des Westens im 20. Jhdt. entstand.

    Das Christentum, die grundlegende Entwicklung der europ. Spiritualität und Ethik, die ästhetische Sensibilität oder das Erbe der Antike werden mit keinem Wort erwähnt. Kein einziges Wort über gemeinsame ethnische und sprachliche Wurzeln der indo-europ. Familie von Völkern als Begründer und Träger der europ. Zivilisation; die beste und vollkommenste Zivilisation, die die Menschheit bisher jemals geschaffen hat. In der Vision von Hantington ist für historische, spontan entstandene Völker … für Völker, die durch ein kollektives Gedächtnis, Mythen, Glauben und Symbolen miteinander verbunden sind … Völker, die seit Generationen bestimmte Räume auf der Nordhalbkugel, bestimmte Gene, bestimmte Lieder und bestimmte Erinnerungen miteinander teilen, kein Platz.

    Auf der anderen Seite des Atlantiks insistiert die amerik. Elite bereits seit Jahrzehnten, dass us-Amerikaner durch ihre Hingabe für universelle Werte definiert werden und nicht dadurch, dass sie durch die Zugehörigkeit zu einem realen Land, einer konkreten Gemeinschaft und der dazugehörigen Kultur entstanden sind. Im Rahmen dieses Paradigmas ist der Westen keine Zivilisation mehr, die durch bestimmte ideolog. Werte-Konzepte charakterisiert werden kann; sondern er selbst wird zu einer Ideologie.

    Auf den Ruinen des Alten Europas – nach der Tragödie von 1914 – trieben ähnliche modernisierende, anti-materialistische und gnostische Ideologien aus; der Bolschewismus und der Faschismus. Erst gegen Ende des 20. Jhdts. wurde klar, dass die Abenddämmerung des Alten Europas einen „dritten Zwillingsbruder“ geboren hat … einen viel klügeren als die beiden Gewalttätigen … einen fähigeren und weitaus erfolgreicheren. Er hat den Westen in Form einer Evolution erobert; die stählerne Faust in einen Plüsch-Handschuh gesteckt, das Schwert durch mainstream-Medien ersetzt und sein System durch direkte Bildung durch den Staat eingeführt. Dieser dritte Nachkommen des Westens, der aus Brüssel und Washington regiert, erinnert rein äußerlich an alte bürgerliche Beispiele; allerdings nur so weit, wie ein Vampir einem Menschen ähnelt.

    Wie Nazismus und Bolschewismus vor ihm, hat der neo-liberale Totalitarismus einen kollektivistischen und elitären Kern. Er glaubt an die „gottgegebene Mission einer avantgarden Elite von Auserkorenen“, die durch Manipulation von politischen Prozessen die Massen indoktrinieren und führen. Dieses System strebt immer offener danach, jedes ausgesprochene und geschriebene Wort zu kontrollieren und der Kriminalisierung des Widerstandes gegen die ideologische Matrix, die von der Spitze diktiert wird. Es produziert eine enorme Menge an Informationen, die mittels mainstream-Medien vermittelt werden und die sich in eine dualistische Pseudo-Realität, in der Wörter und Konzepte plötzlich radikale, neue Bedeutungen haben; wie z.B. Inklusion; Toleranz; Multikulturalismus usw. … „das Wort und die Welt wurden getrennt“ (word and world), perfekt einpassen.

    Die Empirie wird einem steifen Nominalismus untergeordnet. Der reinen Wahrheit wird nicht erlaubt, sich der ideologischen Vision in den Weg zu stellen. Die Empfänger der Botschaften sind sich entweder der Tatsache nicht bewusst, dass sie Opfer einer Manipulation sind oder sie werden als „Abweichler“ abgetan. Standhafte Widerständler … oder wie sie die Clinton genannt hat: „abscheuliche, labile Typen“ … werden gejagt.

    Der Westen, als Ideologie, ist zur Zeit in der Phase einer reifen, ideologischen Synthese. Die Demokratie wurde zu einem Konzept, dessen ideologische Wertbildung auf Resultaten politischer Prozesse basiert. Die Moral ist nicht mehr Funktion eines objektiven Verhaltens der einzelnen Akteure … das konnten wir in Haag (Anmk: Kriegsverbrechertribunal) bereits sehr schön sehen … sondern hängt von der Position der einzelnen Akteure auf der Skala der ideologischen Wertigkeit ab.

    Wir werden mit dem Problem konfrontiert, das eine Synthese aller weiteren Probleme darstellt, die der Westen in den letzten drei Jahrhunderten hatte: das Ende der Kultur. Tausende von Jahren haben die Menschen in Gemeinschaften gelebt, in denen die gegenseitigen Bindungen direkt und emotiv waren. Aus den Gemeinschaften wurden mit der Zeit Gesellschaften, in denen der Einzelnen ein Verhaltens-Subjekt darstellte. Sein Handeln war durch Gefühle und Streben eines denkenden Wesens motiviert. Ab der zweiten Hälfte des 20. Jhdts. fängt – Dank der wissenschaftl.-technologischen Entwicklung des Westens – das Zeitalter der Informatik an, in der der Mensch vom Subjekt der Aktivität zu einem Element – dem sog. „menschlichen Faktor“- wird. Die Impulse zum Handel strömen weiterhin durch jeden Einzelnen; jedoch werden sie vom System diktiert. In einem integrierten Beziehungsnetzwerk, dass sich seine eigene Wirklichkeit schafft, hat der Einzelne keine andere Wahl, als sich der üblichen, standardisierten, operativen Prozedur unterzuordnen.

    Die Natur, als objektive Realität, außerhalb des post-industriellen und postmodernen Informationssystems, wird für den westl. Menschen zu einer „symbolische Kategorie“. Im Großteil der Beziehungen zw. den Mitgliedern der Eliten sind rationale Impulse, Gefühle (wie Liebe, Hass, Angst, gut und böse, schön und hässlich, Wahrheit und Lüge usw.) nicht erlaubt. Nichts davon! Alles wird durch informative Aussagen (sog. statements) ausgetauscht. Somit wird das Ende der westl. Kultur – als integriertes System von Wissen, Glauben und Verhalten – eingeläutet. Die Transformation der westl. Gesellschaft in eine post-Historie, würde heißen, dass die Kultur als Mechanismus für die gesellschaftliche Dynamik und Integration unnötig wird. Materieller Reichtum, professioneller Erfolg und natürlich die „physische Gesundheit“ sind die einzigen Güter in dem postmodernen Strömung. Emotive Erfahrungen und persönliche Meinungen sind Ballast und Abfälle der vor-technologischen, historischen Gesellschaft. Die Fragen nach dem Sinn wird a priori ausgeschlossen, da das Konzept, nach dem Sinn/Zweck zu suchen, überholt ist.

    „Die Kultur“ ist ein Produkt, dass konsumiert wird; und nicht „durchlebt wird“. Das Ende der Geschichte – im Sinn von: Umwandlung der Gesellschaft in ein sozial-technologisches System, welches durch den Markt reguliert wird – verlangt nicht nur nach dem Ende von Nationen, sondern auch nach dem Ende des Meschen … so, wie wir ihn kennen.

    Der Test für das Überleben Europas ist ohne Zweifel: die Demographie. Vor 1914 waren die christliche und muslimische Welt klar definiert; sich selbst und anderen gegenüber. Beide konnten präzise festgelegt werden. Der Säkularismus, der an Stelle des Christentums trat, als „führende Zugkraft des Westens“, hat das Konzept eines europ., gesellschaftlichen und geografischen Raumes, der vor dem physischen Eindringen und Glaubenspenetration – durch jenes, das ihm Fremd ist – geschützt werden sollte, verworfen. Europa ist auf dem Weg einer in der Geschichte bisher noch nie dagewesenen demographischen und kulturellen selbst-Liquidation.

    Während des letzten Vierteljahrunderts wirkt ein ähnliches Syndrom in den vsa. Allerdings hat Donalt Trump vor nicht allzu langer Zeit gezeigt, dass es in Zeiten der Krise noch immer möglich ist, den verachtenswerten Teil einer manipulierten Nation zu definieren (Anmk: im Sinne von: beim Namen nennen). Die gleichzeitige Selbstdefinition heißt ein Sprengen der Ketten der Elite. Ihr multikultureller Konsensus ist eine Lüge; ideologisch in seiner Natur und dogmatisch in der Praxis. Die Elite stellt Behauptungen bez. Völkern, Ländern, Glaubensrichtungen und Kulturen ausschließlich auf a priori Vermutungen auf und nicht auf Basis von Tatsachen oder empirischen Erfahrungen.

    Auf islamischer Seite: Das führt zu einer – absolut gerechtfertigten – Überzeugung, dass sich der Westen am absteigenden Ast befindet. Der Erfolg des demographischen Ansturms, erweckt den Eindruck, dass Europa „eine schwer reiche Idylle mit einem aufgebrochenem Schloss und ohne Nachtwächter“ ist.

    Die Abwesenheit der historischen Erinnerung hat die Träger des elitären Konsensus angeleitet, ihre Erkenntnisse in einer virtuellen Welt einzubauen. Sie selbst werden dabei von den „falschen Gedanken“ verschont. Sie (Anmk: die Elite) verlieren ihren Glauben bereits seit drei Jahrhunderten. Seit ihnen die Renaissance und Aufklärung den arroganten Gedanken eingepflanzt hat, dass der Mensch das Dilemma seines Seins regeln kann, indem er sich ausschließlich auf sich selbst und seinen Intellekt verlässt. Ohne die Genesung des Glaubens – der eigentlichen Frucht für die Sicht auf diese Welt – wird es zu einem demographischen (und jeder anderen Art) von Sterben Europas und seiner am anderen Ende des Teichs ansässigen Nachfahren kommen.

    Die Sicht der Welteliten basiert auf einer pathologischen Negierung von Werten und der eigenen Legitimität; der euro-christlichen und der historisch-kulturellen Vermächtnisse. Das Insistieren auf die Affirmation anderer im Namen des Multikuturalismus und anti-Diskriminierung hat den Charakter einer säkularen Religion angenommen, die keiner kritischen Auseinandersetzung unterzogen werden kann bzw. darf. Der Hauptgewinner ist der Dschihad; eine von Natur aus aggressive, demographisch explosive und ideologisch straffe Bewegung mit globalem Charakter und weltgeschichtlicher Bedeutung.

    Auf den Positionen von politischem, medialem, akademischem und kulturellem Einfluss, dominiert weiterhin jene Eliteklasse, die die Ursache für eine Vielzahl von fatalen Schwächen in ihren Gesellschaften darstellt; einschließlich der an erster Stelle stehenden Ursache: dem Glaubensverlust.

    Daneben noch sechs sekundäre:

    1. Feindschaft gegenüber jeder Form von Solidarität bei ethnisch europäischen und traditionell christlichen Gemeinschaften, die ein gemeinsames Fundament mit ähnlichen Genen, Herkunft und Kultur haben.
    2. Der Verlust des Empfindens für den eigenen Ort, das geschichtliche Fundament und das eigene Volk, während gleichzeitig der Mundialismus aufgezwungen wird.
    3. Ein rapider – historisch bisher noch nicht gekannter – demographisches Abfall, der sogar noch unterstützt wird.
    4. Ein enormer Zufluss an nicht-Assimilierten – und generell zur Assimilierung nicht fähigen – Immigranten aus der dritten Welt; vor allem im Falle von Europa und dem Zufluss aus islamischen Ländern.
    5. Das Aufzwingen von Unterschiedlichkeiten, Diversifikation, Multikuturalismus und Toleranz, womit fremde Kulturen gefördert werden … mit bizarrer … ja sogar divianter Lebensweise.
    6. Dämonisierung und Kriminalisierung von jedermann, der mit og. Prinzipien nicht einverstanden ist und Anwendung von drakonischen Gesetzen mit totalitärem Charakter.

    Wenn wir das Phänomen mit Selbsthass und seinem Ausdruck in Form von Islamophilie der regierenden Kreise des Westens erklären, ist die Doppelzüngigkeit und das kriminelle Vorgehen in der Politik der westl. Eliten auf dem Balkan besonders auffällig; mehr oder weniger auf allen instabilen Gebieten, auf denen sich der Islam mit traditionellen christlichen Gemeinschaften konfrontiert; sei es in Zypern, Tschetschenien, Irak oder Syrien.

    Die Mehrheit der Mitglieder des europ. Raumes hat den Wunsch, sich zu wehren. Sie wird jedoch durch die regierende Klasse paralysiert; zusammengesetzt aus Selbst-Hassern. Sie halten – bis auf weiteres – noch die politische Macht, die Medien und Institute und schaffen ein Klima der zivilisatorischen Kapitulation, die undemokratisch, unnatürlich und obszön ist.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=sOTgTSPWGwg

    1. Werter Sloga,
      ein excellenter Vortrag , den sie uns durch ihre Übersetzung zugänglich machen. Herzlichen Dank.
      In erschütternder Klarheit wird analysiert wie weit das Zersetzungswerk dieses selbsthassenden, egozentrischen, pervertierten Klüngels vorangeschritten ist und wohin die Reise unserer Gesellschaften/Nationen gehen wird, wenn diesem Treiben kein Ende gesetzt werden kann.

    2. sloga

      Vielen Dank für diesen Beitrag. Jetzt habe ich eine Zusammenfassung in Worten davon, was ich zu „fühlen“ meine.

      Im Zusammenhang mit den Vorgängen um IOC/ russische Sportler (sehr schöne Entwicklung!!) kann dieser Text vielleicht noch so einige Leute mehr aufwecken!

      ——————————–
      Wunschgemäß geändert – Russophilus

      1. sloga,
        erst einmal vielen Dank für diesen grossartigen Vortrag von Professor Trifkovic, den Sie uns allen hier mit viel Übersetzungsfleiss zugänglich machen.
        Dabei möchte ich anmerken das Sie mit Ihren vielen Beiträgen /Übersetzungen einen (ge)wichtigen Anteil am Informationsfluss für unser Dorf haben, auch dafür seien Sie bedankt!
        Pofessor Trifkovic fügt sich nahtlos in die Reihe von erstklassigen (Vor)Denkern ein, wie sie nur dieses alte Europa -insbesondere-Osteuropa, hervorbringt!
        Er fasst für uns in Worte, was wir nicht in der Lage zu artikulieren, nicht weil wir ungebildet sind, nein, sondern weil unsereins ganz einfach solche abstrakten Denkweisen nicht beherscht.
        Deswegen sind Menschen wie Professor Trifkovic so wichtig für uns, er trägt dazu bei unsere geistige Gesundheit zu erhalten, zu erfrischen und wir uns weiter entwickeln können.
        Ich nenne es mal geistige Evolution.
        Und wie Möwe Jonathan so gut bemerkt hat, das was er zu fühlen meint, in Worte transformiert.
        Dem kann ich nur beipflichten, und deswegen ist auch dieses Forum so wichtig, damit jeden Tag hier Denkweisen formuliert werden, die ein Stück weit dazu beitragen den ´´Elitensockel´´zu unterminieren.
        Das Wort ist mächtiger als das Schwert!

        1. Die Groko (Grosse Kopulation) gebiert ihre Kinder, in Baden-Würtemberg hat die spd nu noch 12%, und wird somit von der AFD eingeholt.
          Na sowas aber auch.

          1. FSB reagiert auf die ´´Kreml-Liste´´, indem er den Donbass auffordert ´´nach Hause zu kommen´´.
            v. Inessa Sinchougova

            Ein Mitglied des Rates für Außen und Verteidigungspolitik Russlands, Generalmajor des Föderalen Sicherheitsdienstes, Alexander Mikhailov, hat eine scharfe Erklärung in Bezug auf die von den vs geplanten neuen antirussischen Sanktionen abgegeben. ( Die Kreml Liste)

            ´´Die jüngste Sanktionsliste zeigt , dass sie keine Argumente mehr gegen uns haben.
            Danach haben wir eine Sackgasse. Die Sanktionierung von Spitzenpolitikern grenzt an eine Bruch der diplomatischen Beziehungen.
            Unsere Beziehungen mit dem IOC, dem Baltikum und sogar Eurovision usw. sind so lächerlich, das wir nichts mehr zu verlieren haben.
            Es ist Zeit, den Donbass nach Hause zu bringen´´
            erklärte Mikhailov.

        2. @ kid

          Vielen Dank für die netten Worte! Danke an alle!

          Zwei Dinge muss ich „beichten“:

          1. Das war der erste Teil. Der Vertrag geht bis Min. 29:00 (danach Fragen/Antworten aus dem Publikum); davon übersetzt – bis Min. 19:00. Den Rest werde ich im Laufe der kommenden Woche wohl schaffen.

          2. Erst im Laufe der Übersetzung habe ich mitbekommen, dass Dr. Trifkovic den Vortrag ca. einen Monat nach der Wahl von Trump gehalten hat (ich habe einfach nicht ahnen können, dass man den Beitrag auf y-tube „erneut eingestellt hat“; neues Datum …). Im Nachhinein betrachtet scheint es gar nicht einmal so schlimm zu sein … nach rd. 14 Monaten scheint er (leider immer noch) aktueller denn je.

          Streng genommen; wertet es die Ausführung mMn sogar auf.

      2. Zum Thema „aufwecken“ sollte man auch dieses Video verbreiten:
        https://www.youtube.com/watch?v=SYUKDnStdFo&feature=youtu.be

        Es stellt die Zio-„Logik“ sehr gut bloß, die „alten, weißen Männern“, teilweise noch nach Jahrzehnten und teilweise wegen lächerlicher Banalitäten (wie z. B. einem Kompliment) grundsätzlich eine Schurken- oder Verbrecherrolle aufdrücken will, jede Benennung echter Frauenverachtung und Gewalt gegen Frauen aber tabuisiert wenn sie von Mitgliedern ihrer Invasionsarmee ausgeübt wird.

      3. Vielen Dank auch von mir, lieber sloga, für diese Übersetzung.
        Der Text zeigt in klarer Zusammenfassung, wie diese „eliten“ ticken und hinterlässt ein ziemlich mulmiges Gefühl bei den derzeitigen Gegebenheiten hier zulande.

        Wenn Ihre und Russophilus‘ Einordnungen mich nicht immer wieder auf den Teppich holen würden, wäre ich wohl schon längst verzweifelt.
        Danke!

    3. @sloga: vielen Dank für die Übersetzung des Vortrages von Dr. Srdja Trifkovic! Ein sehr geistreicher, intelligenter, klar sehender Mensch!
      Man kann nur hoffen, dass immer mehr Menschen sich trauen auszusprechen bzw. zu zeigen was sie in Hinsicht dieser zutiefst destruktiven Politik fühlen! Abgesehen von völlig verblendeten, fanatisierten, hirn- und geistlosen grün- und linksversifften kann doch jeder Mensch mit gesunden Sinnen und gesundem Geist fühlen, dass das nicht stimmt, falsch ist. Dieses Gefühl hat doch jeder gesunde Mensch!?
      Frage: wieso ist das kriminelle Vorgehen der westl. Politik auf dem Balkan bzw. auf allen instabilen Gebieten auf denen sich der Islam mit traditionellen christl. Gemeinschaften konfrontiert (Zypern, Tschetschenien, Irak oder Syrien) besonders auffällig? Wie ist das gemeint?

      1. PS.: es ist wirklich KRASS (ich finde kein passenderes Wort) wie unterdrückt die Menschen sind. Die „Tagesschaugemeinschaft“, die Menschen die sich in der Mainstreammedien-„Realität“ bewegen, fühlen dass da was ganz heftig falsch läuft (wahrscheinlich so ähnlich wie ein Schwein im Mastbetrieb, nebenan ist der Mann mit dem Bolzenschussgerät), sie lehnen es ab (die Flutung mit ficki-fickis und Fachkraftbereicherern).
        Man darf es aber nicht sagen…
        Leise murrt man vor sich hin…
        Spürt ab, ob der neben einem auch so in die Richtung denkt…
        Beteuert gleich dass er kein Nazi ist…
        Was für eine Unterdrückung!
        Wir sind schon längst im finanzfaschistischen totalitären Mördersystem eingesponnen.
        Man darf ganz stark hoffen auf einen noch gesunden (Rest)Volkskörper, der der notwendigen Abstoßungsfunktion Bahn bricht…
        …und das muss bald geschehen…. sehr bald…

        1. schliemanns

          Das war „uns“ aluhutträgern schon 2005 klar.
          Das mit dem „Bahn brechen“ hab ich schon gefühlte millionen mal gelesen.
          Fazit: Es wird von quartal zu quartal immer schlimmer , teurer, perverser….
          Nix wird besser…
          Im gegenteil….

      2. @ schliemanns

        Trifkovic meint damit, dass bei Konflikten zw. Christen und Muslimen der „perverse“ Teil der Eliten sich, quasi: durch die Bank, auf die Seite der Muslime stellt (beim Irak und Syrien meint er die christl. Minderheiten, die unter die Räder kamen; während die westl. wertegemeinschaft die Verfolgung und de facto Ausrottung (vor Ort) „ihrer“ Glaubensbrüder „nicht einmal zur Kenntnis nimmt“).

    4. Sehr interessant, sloga.

      Ich frage mich, wie Elon Musk (Buch als Weihnachtsgeschenk lese ich gerade) in diese Entwicklung passt.
      Ist er die „Peronifizierung des nächsten 120-Jahre-Kress-Zyklus, der 2015 begonnen hat?

      Was Musk seit 2002 mit SpaceX zustande gebracht hat, ist einfach erstaunlich. Die Falcon Heavy soll am 06.02.2018 starten. Er legt solch eine Technologie-Dynamik hin, dass nur noch die Chinesen mitkommen.
      Er „saugt“geradezu brach liegende oder schlecht genutzte physische oder intellektuelle Ressourcen der VSA, auch des Silicon Valleys, auf und organisiert sie zu stolzen Leistungen.

      Wenn er noch 20 oder mehr Jahre so weiter machen kann, frage ich mich, ob er wirklich als Privatunternehmen die bemannte Mars-Mission hinkriegen wird.
      Wo werden die Grenzen liegen?
      In den Ressourcen? In der Nachfrage nach Transporten militärischer Frachten, die ihn „automatisch“ in den Zielfokus Russlands oder Chinas rücken?
      Oder lässt ihn die Missachtung physischer Grundgesetze scheitern, wie sie Hartmut Müller mit dem Global Scaling nachgewiesen hat? Beispielsweise könnten die Triebwerkskombinationen der Falcon Heavy fein- oder grobstoffliche Verwirbelungen und Vibrationen erzeugen, die durch Resonanz-Beanspruchung die tragende Konstruktion oder elektronische Komponenten / Verbindungen stören / zerstören. Mal sehen, was der Start am 06.02.2018 bringt …

      1. Anmerkung:

        Wie Sputnik gestern meldete, soll RKK Energija mit der Planung und dem Bau einer leistungsstarken Rakete für Mondforschungen beginnen. Das ist offenbar Bestandteil des 50 Mrd. Dollar-Programms, um die russische Raumfahrt in Schwung zu bringen. Die Tests sind ab 2028 geplant!

        Es ist eine Folge von Musks Vorpreschen mit SpaceX. Er bestimmt die Dynamik für die technische Entwicklung, der sich kein Konkurrent entziehen kann.
        Wenn der Test mit der Falcon Heavy am 06.02.2018 erfolgreich verläuft, wird SpaceX als nächstes den Testflug einer Mars-Mission mit dem Tesla Model S als Trophäe an Bord unternehmen. In den 2020-ern sollen dann im 2-Jahres-Rhythmus zunächst unbemannte Missionen zum Mars folgen.

        Das alles kann man als Manifestationen eines „gnadenlosen, unermüdlichen Technologie-Treibers“ sehen, der obendrein von sich behauptet, die Menschheit dadurch retten zu wollen, indem er sie zu einer interplanetaren Spezies macht und dabei die Konkurrenten zwingt, es ihm gleich zu tun.

    5. Hallo sloga, danke für die Übersetzungsarbeit. Allerdings bestätigt mich Dr. Trifkovic erneut in meiner Skepsis gegenüber Youtube-Propheten. Viel Pathos, ein Feindbild, eine Verschwörung, eine „einfache Lösung“ aber überhaupt keine einzige konkrete Vorstellung, was und wie da anders werden müsste, um das Untergangsszenario abzuwenden. Was seine „christlichen Werte“ betrifft, bleibt er genauso wage wie die Wertewestler. Sollen wir jetzt mehr beten, intensiver glauben, öfter in die Kirche gehen, mehr den Priestern zuhören, die andere Wange hinhalten oder stehen die christlichen Werte für ihn nur als Symbol für die Rückkehr in eine heile Welt, als der Ami noch hinterm Teich war und Karl Mays Helden die Wilden im Westen ebenso wie die im Orient mit europäischen Werten und Zivilisation beglückten, als man in Europa angeblich noch unter sich war?
      Er sagt, uns fehle der Glaube, attestiert aber dem Wertewesten eine quasi-religiöse Verbrämung seiner Neuen Weltordnung und tatsächlich wohnt Neusprech, Willkommenskultur, Wirtschaftsliberalismus und Genderbeliebigkeit etwas sektiererisches inne; inklusive der bekannten Zutaten jeder autoritären Bewegung: der Urgemeinde, – der Verfolgung, – des Marsches auf …, – der Niederschrift des Bucher der Bücher, – dem blinden Glauben, –
      der Unfehlbarkeit ex cathedra, – der Debattenlosigkeit der Menge, – der Ausbreitung des alleinseligmachenden Glaubens mit Feuer und Schwert, – der Vernichtung Abtrünniger, – der Verbrennung von Schriften und der strengen Ordensverbände. (´Tschuldigung, dass ich mal ausnahmsweise wo abgeschrieben habe, aber Joachim Fernau hat das so schön vorformuliert).
      Und da wüsste ich dann von Dr. Trifkovic doch gerne, was genau ich denn ab morgen anders machen müsste, um den Untergang des Abendlandes noch aufzuhalten. Ohne einen einzigen konkreten, praktikablen Vorschlag ist das alles nur Gedöns und Buhlen um Aufmerksamkeit, Youtube eben.

      Was es nur schlimmer macht, ist der Umstand, dass Dr. Trifkovic ja kein typischer Youtube-Prophet ist, sondern tatsächlich viel geschrieben hat, nicht Weniges davon direkt aus dem Bauch der wertewestlichen Bestie heraus. Da allerdings sein schriftliches Werk so überhaupt keinen Anhaltspunkt liefert, was er in dem vorliegenden Vortrag eigentlich sagen möchte – außer, dass der Islam halt ist, wie er schon immer war – sehe ich eigentlich nur Eines: Der Mann hatte es sich eine Zeitlang im intellektuellen Umfeld der wertewestlichen Eliten recht bequem gemacht, bis ihn sein unterdrückter Nationalstolz/Patriotismus einholte, er ein Back-to-the-roots-Gefühl entwickelte, in Ungnade fiel und nun ,als Wertewestenkritiker, das von früher gewohnte Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit zurückgewinnen möchte.
      Also nochmal in Zusammenfassung: Ich wüsste gerne, welche christlichen Werte genau er beschwört, worin diese sich von den „universellen Werten“ des Wertewestens unterscheiden, was genau ich tun müsste, um „mehr zu glauben“ und, gesetzt den Fall, dies gelänge mir, wie es dann weitergehen solle mit der Rettung des Abendlandes.
      Verstehen Sie mein Problem? Etwas auszusprechen, in der Hoffnung irgendjemanden aufzuwecken, ist ja eine herzerwärmende Vorstellung, aber ohne [und dann …] ist es genauso Hirnkleister, wie ihn auch der Mainstream in zehntausendfacher Menge täglich produziert. Am Ende stehen Menschen, die sich darauf zurückziehen, „man könne ja niemandem mehr glauben“, und den Weg des geringsten Widerstands einfach fortsetzen, als geist- und hirnlose Systemviecher.
      Ansonsten nochmals Dank für die schriftliche Übersetzung, da mir meine Zeit fürs Youtube-Schauen wirklich nicht reicht.

      1. @ Bilito

        Also ich finde nicht, dass man es mit dem „Hirnkleister der Mainstream“ in einen Topf werfen sollte; das wäre mAn ungebührlich.

        Aber ich gebe Ihnen insofern recht (und werde mich bemühen, einige Aussagen von Dr. Trifkovic dahingehend zu finden), als dass ein „Und? Wie weiter?“ durchaus interessant wäre.

        Ein kleines Detail am Rande (zwecks „Ehrenrettung“): Dr. Trifkovic tritt (heute noch!) in regelmäßigen Abständen als geopolitischer Experte im iranischen(!) Fernsehen auf (wohlgemerkt: trotz allerlei verfasster Bücher; wie z.B. Das Schwert des Propheten usw.), während ihm, als amerik. Staatsbürger, die Einreise nach Kanada 2011 verwehrt wurde, da er in den 90-ern Menschenrechte verletzt haben soll, weil er für eine Regierung (Republika Srpska in Bosnien) arbeitete, die Muslime unterdrückte bzw. massenhaft tötete (s. wikiblödia).

        Folglich: Es ist nicht alles Gold, was glänzt; und umgekehrt …

  42. Hallo sloga,
    danke für den zum Nachdenken reichhaltigen Beitrag!

    An der Stelle möchte ich einen kleinen Einwurf zum sehr oft genannten Punkt „Demographie“ anbringen:
    Der franz.Autor Emmanuel Todd zeigt in seinem lesenswerten Buch „Weltmacht USA- ein Nachruf“ von 2002 einige interessante Zusammenhänge ; beispielsweise sei in jeder
    “ Demokratie“ abhängig vom Bildungsstand und Alphabetisierungsgrad ein Rückgang der Bevölkerung zu konstatieren. Das galt auch für die UdSSR.
    Mithin bedeutet dies eben nicht so etwas wie das Ende des Abendlandes, sondern ist ein ziemlich normaler Vorgang.

    Dazu noch folgendes: Was ist denn schlimm daran, wenns mal „nur “ 60 Mil. Deutsche geben sollte? An sich gar nichts, es wäre nur vieles ziemlich anders .
    (Das hat zuerst mal gar nichts mit der abzulehnenden „Migration“ zu tun).

  43. =Früherkennung=

    Das diesjährige Bilderberg Kaffeekränzchen findet im Juni In Turin statt.
    Ist schon jetzt bekannt geworden, weil Serbien das so ganz unabsichtlich geleakt hat.
    Die serbische Premierministein Ana Brnabic hat nämlich eine Einladung zum diesjährigen Treffen erhalten,und dies wurde dann von serbischen Medien verbreitet.
    Ich habe das hier auf deutsch für euch alle hier, google ist ja schon sehr viel besser geworden mit seinen Übersetzungen, Deepl funzt bei mir nicht, keine Ahnung wieso.
    Hier der Text:
    https://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2F21stcenturywire.com%2F2018%2F02%2F01%2Fshroud-turin-lifted-bilderberg-meet-italy-june%2F&edit-text=

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.