Dies und Das – Memo, Meltdown und emanzipation

Es gibt ja gerade das akute Sicherheitsproblem mit Prozessoren namens „meltdown“ („Schmelze“). Eine interessante Wortwahl übrigens, die, gewiss nicht absichtslos, eine gedankliche Verbindung zu einer AKW Kernschmelze herstellt. Was allerdings niemand erwähnt ist, dass es einen zweiten – und weitaus gefährlicheren – Prozessor meltdown gibt, den nämlich der Jahrzehnte andauernden nahezu kompletten Herrschaft der amis über weite Teile der modernen Halbleiter-Technologie und insbesondere der Prozessoren. Praktisch alle wesentlichen Hersteller von Halbleiter Komponenten sind entweder in den usppa selbst oder in einer der komplett kontrollierten Kolonien wie z.B. japan.

Das heisst allerdings auch, dass die amis Jahrzehnte lang nach Laune und Artigkeit der Kolonien und Vasallen zuteilen konnten, wer überhaupt auch nur peripher mit spielen darf in der modernen stark technologisierten Industrie. Spätestens Snowden und andere „meltdowns“ haben deutlich gezeigt, wie gnadenlos und illegal die amis auf allen Ebenen, bis hin zu den Innereien von Prozessoren, Spitzel- und Kontrollmöglichkeiten etabliert haben. Das Resumee ist so kurz wie brutal: „Wenn jemand irgendwo in irgendetwas einen halbwegs modernen Prozessor einbaut, dann gibt er zwangsläufig zugleich den amis die Möglichkeiten, das Gerät auszuspitzeln, zu stören oder gar de fakto unbrauchbar zu machen“.

Alle? Nein, nicht alle. Die brits haben ziemlich früh eine eigene Alternative (namens „arm“) geschaffen. Die nötige Freiheit und Sonderstellung hatten sie als die „besonderen und engsten Freunde der usppa“ ja. Inzwischen teilen sich die beiden, also nsa und gchq, die Macht über etwa 99,9% der direkt von Menschen genutzten Computer und den großen Teil der in irgendwelchen Plastikkisten oder Industriebüchsen verbauten Prozessoren. Aber das ist nicht mal der Punkt, um den es mir geht.
Worum es mir hier geht, ist die Tatsache, dass ausgerechnet die beiden schlimmsten Verbrecher-Nationen der Welt Jahrzehnte lang die absolute Macht hatten und entscheiden und zuteilen konnten, ob und falls ja wieviel und welchen Platz ein Land im Bereich der internationalen Hochtechnologie bekam.
China z.B. bekam praktisch eine Null-Quote und sollte gefälligst als Billig-Fabrik im Sektor der niedrigen Technologien dienen – taiwan, der ami Vasall dagegen, bekam Bröckchen hingeworfen, die immerhin reichten, um die kleine Inselnation zu einem ziemlich großen Spieler zu machen. Während die Chinesen gefälligst für kleinste Profite irgendwelches Zeug aus Plastik oder Metal produzieren sollten, wurde taiwan zum „kleinen japan“; billiger als japan aber ebenso weite Teile des Endverbraucher Marktes abdeckend wie früher die japaner.

Es ist wichtig, den Kernpunkt dabei zu verstehen: Wenn du aktuelle Elektronik hast, dann kann deine Industrie ein profitabler Spieler sein und nebenbei eine moderne Industrie aufbauen. Wenn nicht, dann bist du nichts, dann bist du Afrika oder günstigenfalls ein Niedrig-Technologie-Afrika. Kurz, die moderne Halbleiter-Technologie war zwar auch eine Lizenz zum gewinnträchtigen Produzieren, aber vor allem war sie noch etwas, nämlich ein Strick um den Hals, dessen anderes Ende in den Händen – und dem Belieben – der amis lag.

Wenn da nur nicht die Profitgier des wertewestlichen Raubkapitalismus wäre …
Der nämlich ist es zu danken, dass, um es mal mit einem besonders klar erkennbaren Beispiel zu zeigen, taiwanesische Unternehmer geradezu notwendig auf die Idee kommen mussten, ihre Profite noch deutlich erhöhen und sich nebenbei noch Vorteile bei der chinesischen Führung zu verschaffen, indem sie zu niedrigeren Kosten in China produzieren ließen. Das Ergebnis war, dass binnen weniger Jahre die Tausenden in den usppa ausgebildeten chinesischen Ingenieure, die alles andere als dumm sind, die Produktionstechnologie von den taiwanesischen Unternehmen lernten und dann selbst einsetzten. Parallel dazu, aber das führe ich hier nicht aus, weil ich es bereits gelegentlich angesprochen habe, haben die Chinesen einige eigene Prozessoren entwickelt und gebaut und können heute in nahezu allen Hochtechnologie-Bereichen mit den amis konkurrieren – und zwar so gut, dass die amis zu hässlichen politischen Tricks greifen mussten, um die eigenen Firmen zu schützen.

Und wir? In eu-ropa sind sehr viele in die Falle gelaufen, auf blabla Mumpitz wie z.B. „soziale Technologien“ umzusteigen, die sich nur ein Land erlauben kann, dass entweder sehr viel Macht und sehr viele Menschen unter Kontrolle oder sehr große finanzielle Mittel hat; ein Land also wie die usppa oder China. Wer diesbezüglich noch Fragen hat, der möge mal dem Phänomen nachgehen, warum man in eu-ropa trotz *sehr* viel nachgeworfenem Geld weder etwas wie Jandex noch etwas wie VKontakte hinbekommen hat. Der Grund ist definitiv nicht der, das wir dümmer wären als die amis (was offensichtlich ist, da es keine Mehrzeller auf diesem Planeten gibt, die dümmer sind als amis).

Das „nunez memo“

In idiotistan geht es gerade ziemlich rund. Nicht mal so sehr weil die „demokraten“ einen sogenannten „government shutdown“ (die meisten Behörden arbeiten auf Notbetrieb, Gehälter werden nicht bezahlt, usw.) herbei gezwungen haben und nein, auch nicht wegen einer der vielen Aktionen von hollywood „Stars“, die zuverlässig immer dann, wenn eine neue Güllegrube aufplatzt, schnell wo anders eine Ablenkungsaktion (für Schwarze, für Frauen, für transgender oder notfalls für die sexuelle Freiheit von Haustieren) starten. Nein, es ist wegen dem „nunez“ memo.

nunez ist ein republikanischer Abgeordneter und Vorsitzender des entscheidenden Ausschusses in der ami Parlaments-Imitation und der hat in einem vertraulichen Memo mal festgehalten, was nach bisherigen Kenntnissen so alles an akut illegalen Aktionen des fbi-clinton-demokraten Verbrechersyndikats gelaufen ist. Dabei geht es insbesondere darum, dass der falsche kenianer – vermutlich trotz persönlicher Antipathie – das Spielfeld bei den Wahlen so durch clinton umgestalten ließ, dass clinton fast zwangsläufig hätte gewinnen müssen. Als Leckerbissen zeigt das Memo (mutmaßlich; noch ist es geheim) noch auf, dass das fbi von Anfang an – und zwar extrem kriminell und gegen die Verfassung verstoßend – auf einer Seite (der von clinton) mit spielte und in zwar in zentraler Position.
Kurz, es geht um nicht weniger als die Frage, ob es in idiotistan noch irgendwie möglich ist, den Anschein von demokratie und Rechtsstaatlichkeit aufrecht zu erhalten – und die sich aufdrängende Antwort, der man sich auch zunehmend nicht mehr entziehen kann, lautet „Nein. idiotistan ist eine kriminelle Kooperation von deep state und oligarchie“. Hach, wie erstaunlich.

Zur selben Zeit findet noch etwas anderes statt, das als Fieberthermometer dienen kann und das mAn nicht in der gebotenen Vollständigkeit gesehen und gewürdigt wird: erdogans Krieg gegen die amis.
Und nein, das ist keine lockere Deutung von mir sondern eine direkte Konsequenz der unmisständlichen Ansage des türkischen Premierministers. Der teilte mit – und zwar klar mit Blick auf die usppa – dass, wer die kurden unterstütze, ein Ziel für die türkischen Streitkräfte sei.

Das ist nicht nur per se brandheiss sondern ebenso heiss ist auch die Reaktion der amis: „bla bla, man soll nicht hochkochen, man muss militärische Aktionen möglichst vermeiden“, etc. – und *nicht* „Fresse! Sonst Blut!“ wie es für die amis typisch ist und wie es gerade noch vor ein paar Tagen vollmundig und allgemeingültig verkündet wurde.
Was aber ist bitteschön davon zu halten, wenn ein immer nur drittklassiger Laufbursche und Kanonenfutter-Lieferant den Herrscher selbst nicht nur offen und öffentlich anpisst, sondern Streitkräfte auf dessen Söldner (und „Berater“!) losschickt und wenn der Herrscher dazu nur sanft lächelnd milde furzt?

Und noch etwas sollte uns zu denken geben, nämlich die Frage, warum auch aus eu-ropa kein empörtes Geschrei kommt (und das bisschen Gekläff, das insb. von der grünen Pest kommt, geht meilenweit am Kern vorbei und gründet in allgemeinem, unreflektiertem gegen-erdogan-sein)? Ich habe da ein kleine These anzubieten: Die eu-ropäer wollten die türken sowieso nie wirklich im Boot und die amis sehen da noch einen weiteren Aspekt, der ihnen genug Freude bereitet, um die heftige türkische Unartigkeit nicht erheblich schärfer zu kommentieren:

Verbrannte Erde, wieder mal. Wenn die amis Europa weitestgehend aufgeben müssen – und das ist absolut unausweichlich – dann wird es womöglich ein gemeinsames Militär zumindest einiger eu Länder geben. Die türkei ist ganz klar und ohne wenn und aber die größte (konventionelle) Streitmacht in Europa und beide, eu wie usppa, wollen diese beträchtliche militärische Macht nicht auf der Seite des jeweils anderen sehen. Am besten wäre es aus eu-ropäischer Sicht, wenn die türken in irgendwelche Regionalkonflikte verwickelt (oder bis in die Ohnmacht friedlich) wären.
Wobei es der eu selbst kaum besser geht. Auch sie hat Mitglieder, die sie offen anpissen und/oder mehr oder weniger laut *erhebliche* Veränderungen fordern. Die Grundlinie ist dabei meist – noch – die, anscheinsbeglückt vom „eu-ropäischen wir“ zu plappern, aber gleich danach von einem dicken Aber zu reden; das aktuell gängige Aber ist das „flüchtlings“ Thema.

Womit wir beim letzten Teil wären. Hach, wie modern wir doch sind! Allerorten – nahezu durchgängig weibliche – Gleichstellungsbeauftragte, Quoten hier und da, schick gekleidete Cheffinnen bei der ehemaligen Bundeswehr. Die emanzipation hat uns direkt ins Orgasmuszentrum der Glückseligkeit gebracht.

Na ja, mit einer kleinen Einschränkung: Soweit es Männer angeht, die deutsch sind oder seit mehr als ca. 5 Jahren hier leben.

Für „flüchtlinge“ gilt es nämlich nicht. Mehr noch, die islamistischen „flüchtlinge“ haben nur eine, dafür aber eine sehr klare Antwort auf emanzipation: Steinigung. Wobei, so tolerant sind sie dann doch, vorher noch vergewaltigen wohl als akzeptabel gilt.

Es wäre überaus erheiternd, wenn es nicht so traurig wäre. Bei einem deutschen Mann kann die Frau durchaus sinnvoll mit guten Chancen bei Gericht rechnen, wenn sie Jahre später findet, der Sex vor einigen Jahren sei irgendwie doch nicht einvernehmlich gewesen oder wenn sie die freundlichen (oder versehentliche) Berührung als Vergewaltigung empfindet.

Bei einem „flüchtling“ allerdings muss die selbe Frau sehr froh sein, wenn er, nachdem er sie stundenlang vergewaltigt hat und nur mit Glück durch Dritte davon abzuhalten war, ihr danach den Schädel zu zertrümmern, „einer Altersfeststellung zugeführt“ wird und später zu mehr als dazu, 5 Minuten lang ein „Respekt“ Armband zu betrachten verurteilt wird. Und das Erstaunliche: Es sind ziemlich ein und die selben Frauen, die *beide* Forderungen vertreten, mehr „flüchtlinge“ und mehr Geld und Liebe und Teddybären und nur die allerbeste medizinische Betreuung für sie – und zugleich – emanzipation.

Was nicht nur traurig und zynisch lustig ist sondern auch rassistisch – und zwar dem eigenen Volk, den eigenen Männern gegenüber, die damit zu drittklassigen und weitgehend rechtlosen Hanswursten erklärt werden. Wohlgemerkt, das stört mich nicht per se, denn ich halte die Männer, die das mitmachen in der Tat für Hanswurste und wie emanzen mit denen umgehen ist mir persönlich ungefähr so gleichgültig wie zwei Ameisen, die sich beissen. Nein, was mich stört ist, dass das heftig gegen das Grundgesetz verstößt und dass damit jenen islamisten Tür und Tor geöffnet werden, die bald schon erklären werden, wir seien samt und sonders rechtlos. Stellt euch nur mal vor, die hätten einen Intelligenten als Anführer, der nicht irgendwas aus dem Koran als Begründung ins Feld führt, sondern *unser eigenes Verhalten*! Was bitte wollen wir dem entgegnen? Wie wollen wir dem erklären, dass es wichtig ist, das Grundgesetz zu achten, nachdem wir doch fröhlich und womöglich sogar engagiert mitgemacht haben bei allerlei Aktionen, die aufs Grundgesetz schissen und meinten, X Prozent Frauen und Y Prozent transgender in allerlei Gremien und Vorständen (mit gemeinsamem Klo!) oder auch das Ziel, dass „flüchtlinge“ sich nach dem Vergewaltigen und Morden keinesfalls diskriminiert fühlen dürfen, sei wichtiger als das Grundgesetz.

Aber natürlich sage ich das hier nicht, weil es mich per se stört. Nein, ich sage es im großen Kontext eines Blick auf einige führende(??) wertewestliche Staaten, insb. idiotistan, eu und deutschland. Staaten, in denen solche Phänomene nicht nur auftreten sondern hingenommen oder sogar begrüßt werden, sind moribund; sie sind jenseits des Punktes, bis zu dem ein Staat noch zu retten ist. Das scheint man inzwischen sogar am einen oder anderen Oberlandesgericht verstanden zu haben, wenngleich man auch standesüblich verhalten formuliert. Die Aussage ist jedenfalls klar: Das Grundgesetz und etliche Gesetze sind „übergangsweise“ ausser Kraft – nur stellen sich da doch zwei Fragen:

Erstens: Durch wen? Antwort: Durch die „Regierung“. Allerdings: Was ist eine „Regierung“, die ausserhalb des Grundgesetzes und des geltenden Rechts steht und agiert? Vermutlich ein organisiertes Verbrecherkartell aber jedenfalls und definitionsgemäß keine Regierung.
Zweitens: Was ist deutschland dann? Denn wir müssen ja bedenken, dass der Begriff „Staat“ gewissen grundlegenden Merkmalen genügen muss und durch diese überhaupt erst definiert ist. Ein „Staat“, der diesen Merkmalen – von denen eines eine gültige und verbindlich zu achtende Verfassung (oder ein Ersatz) ist, nicht mehr entspricht, ist kein Staat mehr. Wir haben das Staatsvolk und wir haben zumindest teilweise das Staatsgebiet – einen Staat aber haben wir nicht mehr und eine Regierung auch nicht. Übrigens meine ich damit nicht mal die – ebenfalls grob rechtswidrige – Posse, die merkel und Komplizen gerade aufführen.

Wir müssen den Weg zum Staat und zum Recht – und zu einem gesunden Volksbegriff – zurück finden und gehen.

197 Gedanken zu „Dies und Das – Memo, Meltdown und emanzipation“

  1. Sehr richtig, Deutschland im jetzigen Zustand ist kein Staat, denn in einem Staat ist das Volkswohl die alles entscheidende, übergeordnete Maxime. Sowohl im Tier- als auch im Menschenreich.

    Andererseits muss man Merkel et al. zugute halten, daß sie schon seit Jahren, fast Jahrzehnten, uns immer wieder unverblümt gesagt haben, was Deutschland für sie ist:

    nicht Staat
    nicht Heimat des deutschen Volkes

    sondern „Wirtschafts-Standort“

    Die BRD ist also für die Bonzen so etwas wie eine „Produktionsanlage“, ein Firmengelände, ein Arbeitslager.

    In Abwandlung eines alten wohlbekannten Zitates kann man sagen, daß Völker/Staaten sich eine Wirtschaft halten (müssen); in der BRD hingegen hält sich die Wirtschaft ihr Volk bzw. ihre Bevölkerung und ihren Verwaltungsapparat.

    So falsch ist es darum gar nicht, daß wir „Personal“-Ausweise haben; wir sind lediglich Belegschaft auf dem „Wirtschaftsstandort Deutschland“, wo die oberste Maxime eben nicht das Volkswohl ist, sondern wo alles der Profitgier der Bonzen unterzuordnen ist.

    Auch das Grundgesetz.

  2. Brillant ! Chapeau ! Danke, verehrter Russophilus. Ja, der Weg zum Staat und zum Recht und zu uns als Volk … der muß gefunden werden. Das ist nun unsere Aufgabe.
    Ich warte neugierig auf Beiträge der Dorfgemeinschaft !

  3. Kleine Randbemerkung: Eines der neuesten Super-Schiffe der ami Marine steckt wegen ein bisschen Eis seit einem Monat in einem kanadischen Hafen fest. Und das obwohl es eine spezielle Super Anti-Eis Ausrüsting mit Rumpfheizung und allerlei anderem Schnickschnack hat. Brauchbare Eisbrecher haben die amis auch nicht.

    Von amis lernen heisst für Hunderte Millionen im Eis feststecken lernen.

    Ich frage mich, warum sie nicht heisse Luft nehmen, um das Schiff frei zu kriegen. Heisse Luft ist doch etwas,bei dem die amis wirklich weltweit führend sind.

    1. Sehr geehrter Russophilus,
      *** Heisse Luft ***
      Sie bekommen es doch immer wieder hin, für einen ausdauernden Lachanfall zu sorgen.
      Zum Thema Recht und Gesetz. Im Familienrecht, Scheidung, Erziehunggewalt, Kinderficken, Vielehe, wird heute in der BRD, schon nicht mehr nach dem Grundgesetz Geurteilt, sondern nach der Scharia.

    2. Russophilus,

      das hatte ich ein, zwei tage vorher auch schon mitbekommen und dachte mir, mal abwarten was die firmenpropaganda via medien so erzählt dazu.

      Also ich dachte direkt an den schurken Putin, der die gefriertruhe voll aufgedreht hat. Das waren 1000 pro die Russen.

      1. Aber ja. *Natürlich* war das Putin. Persönlich. Bestimmt haben die Russen spezielle U-Boote, mit denen man unschuldige ami Friedens- und demokratie-Schiffe im Hafen einfrieren kann. Diese russischen Teufel!

        1. Putin hat wie alle bösen es via medien machen, ein klares signal gesendet. (natürlich nur für die eingeweihten)
          Solltet ihr mich noch mal in einem kreuzförmigen eiswasserbecken eintauchen sehen, dann friert die west und ostküste unter meterdicken eis ein.

          muahaha

  4. Sehr, sehr gut – und auf eine schwarze Art – auch sehr lustig. Dem Chapeau schließe ich mich an: Mit diesem Text haben Sie sich mal wieder selbst übertroffen.

    Langsam ist auch hier der „Schmelzpunkt“ erreicht, an dem der unterdrückte Selbsterhaltungstrieb die Paralyse der Sedierungsindustrie durchbricht. Letztendlich läßt sich die Natur genauso wenig ausschalten wie die Wahrheit.

  5. Vielen Dank Russophilus Ihre aktuelle Zusammenfassung.

    In Bezug auf deutschland irren Sie.

    „Nach der Drei-Elemente-Lehre (auch Drei-Elementen-Lehre genannt) von Georg Jellinek ist der Staat ein soziales Gebilde, dessen konstituierende Merkmale ein von Grenzen umgebenes Territorium (Staatsgebiet), eine darauf als Kernbevölkerung ansässige Gruppe von Menschen (Staatsvolk) sowie eine auf diesem Gebiet herrschende Staatsgewalt kennzeichnen.“

    Wir haben keine Staatsvolk.
    > 1999 durch Schröder Überführung aller Deutschen in die „unmittelbare Reichsangehörigkeit“ (Kolonien) = „Deutsche Staatsangehörigkeit“ (Die Richtige wäre die Mittelbare)
    > Am 08.10.2010 wurde durch Bereinigungsgesetze auch noch die letzten Reste von Staatsangehörigkeit komplett entsorgt = Staatenlos.
    > Das Ausländergesetz (AuslG-VwV) sieht vor, dass jeder Bundesbürger der seine Staatsangehörigkeit nicht mit einer Staatsangehörigkeitsurkunde nachweisen kann, wie ein Ausländer zu behandeln ist… Der Personalausweis oder Reisepass ist nur eine Vermutung. Rechtssicher ist sie vor dem Gesetz nicht! (Siehe auch Bundesverfassungsgericht: Teso-Urteil, Webseiten vom Bürgerservice, etc. ..)

    Wir haben kein Staatsgebiet:
    > Aufhebung des Geltungsbereich des Artikel 23 des Grundgesetzes
    > Überführung in den sogenannten „Europa-Artikel“
    > Auflösung aller Gebietskörperschaften und Umwandlung in (handelsrechtliche) Körperschaften des öffentlichen Rechts.
    > Auflösung des Bundes*grenzschutzes* und der deutschen Grenzen
    > Man lese im Grundgesetz Artikel 133 „Vereinigtes Wirtschaftsgebiet“

    Wir haben keine Staatsgewalt:
    > Kein Geltungsbreich(siehe oben) = kein Grundgesetz = kein Recht
    > Alle Gerichte in der BRvD sind Privatgerichte und man unterzieht sich sozusagen der freiwilligen Gerichtsbarkeit
    > Die Dreimächte-Abkommen sind voll in Kraft
    > Berlin gehört immer noch nicht zu Deutschland (Im „Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin“ vom 25.09.1990 (BGBl. 1990, Teil II, S. 1274) wurden diese Tatsache nochmals bestätigt.)
    > Merkel sagt es endlich offen zu : Sie ist *Geschäftsführerin*

    Da sich alle unter *massiver Täuschung im Rechtsverkehr* über
    die Bestellung des Personalausweises im Vertrag mit der BrvD befinden, handelt Merkel / das System in diesem Sinne korrekt!!!

    Daher gibt es auch kein deutsches Volk, was die fot*** beschützen müsste, sondern nur die „schon hier länger Lebenden“! Die flüchtiletten haben mehr Rechte, da *die* (weitestgehend) eine Staatsangehörigkeit haben… Und der Werkschutz (polizei) eigentlich keine Recht hat, die auf unserem Werksgelände anzugehen…. 😀

    1. Hr. Jellinek in Ehren, aber das internationale Recht erfordert eine Verfassung als grundlegendes und unverzichtbares Merkmal eines Staates. Sollten Sie eigentlich wissen, denn das ist (neben allerlei diversen anderen Ansätzen) der rechtlich seriöse Ansatz, die brd und deren (angeblichen) Rechtsnachfolger zu hinterfragen. Und es ist der Grund, warum „die Siegermächte“, sprich, die usppa, uns einen Verfassungsersatz diktierte; ohne zumindest einen Ersatz wäre die Kolonie nicht als „Staat“ darstellbar gewesen.

      1. Natürlich weiss ich das. Jelinek ist auch nur ein Orientierungspunkt für die wesentlichen Elemente eines Staates – „neben“ einer Verfassung, die eben jene welche rechtlich organisieren. Und da das personal in deutschland nicht einmal den Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung versteht – versucht man ebenfalls hoffnungslos – über Bande mit Jelinek zu spielen… Die zios drückten nach dem 2. weltkrieg bis heute jedem ein „grundgesetz“ unter Anwendung des Seerechts auf, die sie besiegt haben… piraten halt!

        Im überigen haben wir Deutsche immer noch eine völkerrechtliche gültige Verfassung. Die des Deutschen Kaiserreichs. Man muss „nur“ zugreifen.

        1. „Im überigen haben wir Deutsche immer noch eine völkerrechtliche gültige Verfassung. Die des Deutschen Kaiserreichs. Man muss „nur“ zugreifen.“

          Naja da wäre ja zunächst noch die Verfassung der Weimarer Republik!

          1. Ausserdem kann sich höchstrangigem internalen Recht zufolge ein Volk ja eine Verfassung geben. Betonung auf „Volk“; das Völkerrecht spricht ausdrücklich von „Volk“ und nicht von „polit Verbrechern“.

            1. Zur nötigen Unterscheidung der Verfassung von dem Recht, dem Volk und dem Völkerrecht verweise ich auf die Broschüre „Verfassungslehre der Wahlverfassungen zur Verfassungswahl“.

          2. @ Wachsamer
            Falsch. Die von 1871 ist die letzte von den deutschen Völkern gegebene völkerrechtliche Verfassung. Weimar war schon im Handelsrecht… Ganz zu schweigen vom geputschten Kaiser…. durch die „wer hats verraten partei“ … Und dem Schand*vertrag*…

            Ja, das Volk kann eine Verfassung bestimmen….

            Und wenn ich mir im Netz so betreute Konsorten wie z.B. Die „Verfassungsgebende Versammlung“ anschaue, die einen „Bundestaat Deutschland“ machen wollen … kann ich mir schon sehr gut vorstellen wohin die Reise gehen soll…

            Was die wenigsten verstehen ist, das wenn man am alten Kaiserreich anschliesst, wir alle komplett schuldenfrei wären…! Das kann man u.a. auch anhand der SHAEFT Verträge erkennen… Alle ausser *Angehörige des Kaiserreichs* sind gepfändet und Eigentümer von nix… Die 1871 Verfassung muss man natürlich modernisieren…

            Aber das ist mitunter ein Grund, warum man die alte Verbindungen kappen will…!

              1. Tamas
                Bei dem ganzen virtuellen Fiatgeld sowieso… es geht aber auch um Rückabwicklung von diversen Verträgen, die die verwaltung in Auftrag unserer „befreier“ getätigt haben…

  6. Zum Thema „flüchtlinge“ und Frauenrechte, Emanzipation, fickfick ein lustiges Video von der AFD:

    Martin Reichardt (AfD): „Sie alle verraten die Rechte der Frauen“ (18.01.2018)
    https://www.youtube.com/watch?v=1zfKSKvhD04

    „Schreien Sie ruhig, mal die stalinistische Sonnenbrille abnehmen, dann sieht man auch klarer“

    Köstliche Reaktionen von den fickilanten-freunden! Der bringt das super auf den Punkt.

    1. @WuMing

      Ja interessant und mit veritablem Unterhaltungswert.
      Überhaupt fällt mir seit Monaten beim Betrachten der Videos von den AfD-Auftritten im BT auf, dass die wirklich Tacheles reden und Dinge rhetorisch ziemlich einwandfrei ins Gespräch bringen, die jeder mit einem Restverstand von politischen Abläufen ziemlich schnell kapiert. Und beim Rest der Versammelten , also CD(S)USPDGRÜNEGELBELINKE, nur depperte Zwischenrufe unqualifiziertester Art und um Himmels Willen nur keinen Applaus, und sogar die Grünen schauen nur dumm aus der Wäsche, wenn die AfD-Leute ökologisch sinnvolle Positionen vertreten, die in der Gründungszeit der Grünen das Nonplusultra waren, aber inzwischen ganz anderen Interessenslagen gewichen sind…
      Was für eine zynische und widerliche Bande!

      Mit meinen Augen gesehen, ist in diesem Ambiente bereits der Krieg zu besichtigen, dessen Richtung gnadenlos und zielstrebig auf ein Ergebnis hinausläuft, was man mit dem biblischen Begriff der „Scheidung der Geister“ bezeichnen kann…und niemand wird sich letztlich der Ent-Scheidung entziehen können, wie mir scheint.

      Vorläufiger Gipfel in diesem absurden Spiel (in einem dieser Berichts-Videos anzusehen):
      Nach einem ungewöhnlich „gefeierten“ Abgang eines Abgeordneten vom Rednerpult bekam die AfD-Abteilung kollektiv eine Rüge vom Vorsitzenden Rollstuhlschräuble (wenn ich den Typ richtig erinnere), dass es quasi nicht angehe, dass man bei den Sitzen dieser Fraktion stehend an die Redner applaudiere! Jegliche Begeisterung für das Anliegen der Alternativen scheint „seinen“ Betrieb massiv zu stören.
      Wahrlich, ein Affenzirkus, was die aus dem Parlament gemacht haben.

      1. Der Typ, der damals mit dem Messer auf schäuble einstach, ist *zurecht* im Gefängnis. Weil er schlampig gearbeitet und des überaus wünschenswerte Ergebnis nicht erreicht hat.

        1. Schäuble sitzt lebenslang.

          Manchem seine Strafe beginnt bereits zu Lebzeiten,
          mancher arbeitet sie für andere ab,
          mancher hat sie um sich bewähren zu können.
          Die Wege sind unergründlich…

        1. Interessant bei dieser Rede ist die Reaktion einer SPD-Abgeordneten, die sich massiv aufgeregt und sich stark gestikulierend gegen die Worte des AfD-Abgeordneten empört.
          Hier zu sehen bei Min. 4.30
          https://www.youtube.com/watch?v=f82ORDgV5Ew

          Aber auch in der nachfolgenden Rede der AfD-Abgeordneten Nicole Höchst quatscht diese „ehrenwerte“ Abgeordnete aufgebracht dazwischen.
          Hier ab Min. 4.10 zu sehen:
          https://www.youtube.com/watch?v=MOd790CBuRE

          Als Frau frage ich mich, was eine andere Frau ernsthaft dagegen haben kann, dass die in den AfD-Reden angesprochenen (mMn natürlichen) Rechte der Frauen in diesem Land mehr beachtet werden sollen. Ist die noch ganz dicht?

          1. Da haben Sie ein sehr deutliches Beispiel für den entsprechenden Teil meines Artikels. Das „Lustige“ ist, dass die emanzipation (die übrigens so gut wie nichts mehr zu tun hat mit dem, was emanzipation ursprünglich mal meinte und wollte) für *uns* ja noch gilt! Nur für die „flüchtlinge“ gilt sie *nicht*.

            Krasses, zugespitztes Beispiel: Fr. Müller fährt Straßenbahn und ein deutscher fasst ihr an den Hintern, sei es aus Respektlosigkeit oder weil die Bahn voll ist. Fr. Müller ruft empört „Sie Schwein!“ und wendet sich an den Fahrer, der die Polizei ruft. Der „Täter“ hat nun ein ernsthaftes Problem und wird zuerst auf einem Polizeirevier und später vor Gericht landen. Nachdem sie aus der Straßenbahn ausgestiegen ist quatscht sie auf dem Fußweg ein „flüchtling“ an: „Du Scheisse! Sex!“. Als sie versucht weiterzugehen, packt der „flüchtling“ sie, zerrt sie in eine stille Ecke, reisst ihr die Kleidung vom Leib und vergewaltigt sie. Schreien tut sie nicht mehr; zum einen aus Todesnagst, zum anderen weil der „flüchtling“ ihr die zwei Mal wo sie’s versuchte, sehr grob ins Gesicht schlug und sie mittlerweile würgt. Nachdem er sich mit ihr vergnügt hat, sticht er ihr noch zweimal mit seinem Messer in den Bauch und geht, nachdem er ihr nochmal „du Scheisse!“ gesagt hat.

            Schon beim ersten Gespräch mit dem Polizisten, der erst Tage später im Krankenhaus vorbei schaut, bemerkt Fr. Müller, dass die absolute Priorität bei der Angelegenheit die ist, keinesfalls politisch unkorrekt zu sein. Sie sagt dem Polizisten zwar, dass der Täter eine „sehr dunkelbraune“ Hautfarbe und schwarzes Haar hatte und etwa 30 Jahre alt war, aber später wird man nur von einem „unbekannten jungen Mann“ sprechen; als der Zufall es will, dass der Serientäter einige Wochen später identifiziert und sehr kurz und sehr höflich und stets mit seinen *vielen* Rechten im Blick von der Polizei befragt wird, gibt er nur „du Scheisse!“ zu Protokoll. Die Behörden und medien sprechen von einem „verwirrten Jugendlichen“.

            Rechte hatte Fr. Müller keine, absolut keine. Nicht mal das Recht, wenigstens zu überleben. Sie erinnern sich noch an den deutschen, der ihr am Morgen an den Hintern gefasst hat, vermutlich einfach wegen des Gedränges in der Bahn? Der wird vor Gericht landen und verurteilt werden.

          2. „Auf Gedeih und Verderb“ beweisen,
            ein rechtschaffener Diener
            für die Gesellschaft und die Staats-Führer zu sein
            (man hat seine Lektion nicht nur gelernt, sondern verinnerlicht)

            So kommt es mir vor.
            Ich beobachte, man wehrt wie der Teufel das Weihwasser Anregungen oder Informationen ab, die Zweifel säen könnten.

            Man ist noch nicht so weit. Ich meine, der „Preis“ war noch zu niedrig. (hat entweder andere Familien getroffen oder das Argument „selbst Schuld“ hat gegriffen)
            Vielleicht regt sich etwas, wenn keine Renten mehr ausgezahlt, oder es keinen Zugriff mehr auf Ersparnisse gibt (wo auch wieder nur eine „Schicht“ betroffen wäre, – und die nicht Betroffenen wären weiterhin für den Nicht-Informations-Austausch.

            Eine zentrale „Moderator“-Figur von diesem KIKA-Kanal äußerte sich anscheinend auf facbuk folgendermaßen:
            „Nazis sollte man mal richtig drücken. Bis sie nicht mehr atmen“

            Wäre es nicht unser Land und ginge es nicht um unsere Landsleute bzw. überhaupt um Menschen, wäre sicher interessant, wie weit „mitgegangen“ wird. Gegen die „flüchtlings“-„politik“ zu sein, ist bereits Nazi.

            Geht es u.U. soweit, dass einem eingeredet wird, sich überhaupt nicht mehr zu wehren, bei einem Übergriff, (wenn dir einer auf die rechte Wange schlägt, halte die linke hin..) – oder dass man auf Anzeigen verzichten sollte, um den „Nazis“ Gründe zu entziehen.

            Man erkämpft hier Rechte für die Unterdrücker der moslemischen Frauen und Mädchen (die vllt davor geflohen sind) und nennt es Jeder-hat-das-Recht-auf-seine-Auslegung-von-Recht

            In vielen moslemischen Ländern (von arabisch-moslemischen Ländern weiß ich es nicht) haben es die Frauen und Mädchen leichter in ihrer Heimat, als was bei uns auf sie zukommt
            Weil die Moslems jetzt gegen uns(Christen) zusammen halten, und deren Ehre zeigt sich u.a. darin, wie ehrbar sich ihre Frauen benehmen und sie sich kleiden.

            Auf jeden Fall haben die Verursacher der Lage einen Teufelsplan hier angelegt.

            Ein Grund, warum das gelungen ist, ist: weil die meisten nicht wissen und nicht ahnen, wie lange das Land der Deutschen bereits Spielball ist

            (2014 kam mir ein 1. Zweifel, bzgl. unserer Geschichte, als ich hier in dem Blog etwas dahin gehend gelesen habe. – Sieht man mal, wie wichtig das hier ist)
            -alles meine Meinung-

            1. M.E.

              Viel text , viel schissbux, !!
              Drüben auf n8 will der hitlerist nicht das man crashporno macht.
              wir sind seit 2015 (mindestens) überfallen worden, von freigelassenen schwerstverbrechern aus aller welt.
              Nicht 48 stunden , sondern , sofortige hinrichtung aller die nur auf unsere strassen spucken.
              Oder wie lange will der deutsche noch zuschauen, wie sein land , und deren nachkommen freigegeben werden zur schlachtung?

              1. Tamas
                Stichwort: n8/crashporno

                Da habe ich auch schon darüber nachgedacht. Und die Argumentation (sinngemäß), das Gedanken die Realität formen – unter dem Aspekt „crashporno“ – ich das schon nachvollziehen kann. Denke ich nur lange genug über Gewalt nach, komme ich darin um bzw. kommt Sie zu mir? Oder visualisiere / formuliere ich positiv meine künftige Welt, um das *resonanz-technisch* (und darum geht es denen wohl bei n8) anzuschubsen? Ich weiss es nicht.

                Ja seit 2015 überrollen, ficken und morden die horden uns. Die müssen weg, keine Frage!!! Ich frage mich, ob es uns hier dabei besser geht, permanent darüber im Empörungsmanagement (im kill-crashporno) zu lamentieren?

                Das macht auch was mit uns. Mit angezogener Handbremse hier auf den Start zu warten. Um dann was genau zu tun? Im Kopf sind wir dann schon lange auf töten gedrillt. Am Abgrund. Spielball von denen?

                Ich denke, sich einen gesunden lichtvollen Geist zu bewahren, kann nicht schaden. Und dennoch bereit zu sein, das zu tun, was *dann* getan werden muss. Es ist sehr zermürbend. Sonst.

                1. Wu MIng

                  Ich halte es so wie Russophilus mal sehr toll sagte:

                  „Den inneren abstand wahren“

                  Ich möchte nicht töten, aber wenn es sein muss, dann tue ich das. Und ich fürchte, der ein odere andere von uns wird da nicht drumrum kommen.

                2. @ Wu Ming @Tamas @ M.E.

                  Nur zur Illustration:
                  Ich gehe ja gelegentlich meiner „Lieblingsbeschäftigung“ nach und weise deutsche Institutionen auf Defizite / Mängel etc. hin. Hier in diesem Fall betraf es den vom Hessischen Rundfunk betriebenen KiKa, wo ich von der verantwortlichen Produzentin, Tanja Nadig, wissen wollte, was sie für die Sendung „Schau in meine Welt“ (Malvina …Diaa) recherchiert hatte.

                  „- Weis „Malvina“ Bescheid, wer im Familienverband von (Mohamed) „Diaa“ über eine Eheschließung entscheidet?
                  – Ist sich „Malvina“ im klaren, dass die Zahlung eines Brautpreises zu den muslimischen Traditionen gehört?
                  – Weis „Malvina“, dass der Brautpreis durch ungeregelten Geschlechtsverkehr „gedrückt“ wird und sie im Verständnis anderer muslimischen Männer auf den Status einer „Hure“sinkt?
                  – Hat sie irgendeine Ahnung davon, welche Rolle ihr als junger Ehefrau im muslimischen Familienverband (außer Kinder – vor allem Söhne – zu gebären) zukäme? Dienerin der Schwiegermutter und aller männlichen Familienmitglieder!!!
                  – Ist es „Diaa“ bereits gelungen, „Malvina“ so weit sexuell zu beschmutzen, dass ihre Eltern keinen Anspruch auf Brautpreis mehr hätten??“

                  Außer Formalien bekam ich eine Nicht-Antwort, worauf ich dann mit folgenden Feststellungen nachlegte:
                  1. (Mohamed) „Diaa“ ist offensichtlich viel älter als angegeben. Mutmaßlich zwischen 24 und 28 Jahre alt. Ein Alter, in dem sunnitische Moslems in der Regel bereits verheiratet sind und Kinder gezeugt haben.
                  2 .(Mohamed) „Dia“ ist ein Lügner. Nicht nur hinsichtlich seines Alters, sondern mutmaßlich auch hinsichtlich seiner Herkunft (Syrer) und seines Personenstandes.
                  3. Das Einzige, was man ihm glauben kann, ist, dass er ein minderjähriges deutsches Mädchen ohne Preisgeld als Konkubine haben möchte.
                  4. Mit der KiKa-Sendung hat der Sender Werbung für Konkubinats-Verhältnisse zwischen erwachsenen, arabischen Männern mit minderjährigen deutschen Mädchen gemacht. Pfui.
                  5. Wahrscheinlich müsse nun nach dem Staatsanwalt gerufen werden, um endlich die Wahrheit zu erfahren und zu ermitteln, ob der hr seinem Auftrag noch gerecht wird.

                  Seitdem herrscht „Schweigen im Walde“. Die Sache mit dem Staatsanwalt ist noch offen. Aber vielleicht geht es gar nicht anders.

  7. Ein Staat definiert sich durch das
    -Staatsvolk (und nicht durch „die schon länger hier leben“) nämlich das Deutsche Staatsvolk,
    -ein Staatsgebiet, das geschützt werden muß, zur Not auch mit Gewalt (also die Grenzen), politisches Asyl mag ein Grundrecht sein, nicht aber Völkerwanderung,
    -logischerweise eine Armee, die in der Lage ist das Staatsgebiet zu verteidigen ( und nicht mit 95 einsatzfähigen Panzern),
    -eine eigene Währung,
    -in einer Verfassung festgeschriebene unantastbare Grundrechte zum Schutz der Staatsbürger ( hier das deutsche Staatsvolk),
    -Souveränität gegenüber anderen Staaten und keine Feindstaatenklausel in der UNO, Friedensverträge mit den ehemaligen Kriegsgegnern und Klärung rechtliche Situation der unter ausländischer Verwaltung stehenden deutschen Staatsgebiete,
    -und eine Regierung, die sich an ihr höchstes Gebot die Verfassung hält bzw. der untergeordnet ist und nur das Wohl des Staatsvolkes im Blick hat.

    1. Mit „Souveränität“ verhält es sich etwa so wie mit „Respekt“.
      Beides muß man sich verdienen.
      Ein Wisch, welcher einem Souveränität, oder Frieden bescheinigt ist das Papier nicht wert, vorallem auch dann nicht, wenn der „Vertragspartner“ ein Anglo-Ami ist.

    1. „usa“ weißt nicht darauf hin, dass es sich um eine Teilchen-Vereinigung von einem Teil des Kontinents Amerika handelt.
      part of a part – usppa ist die Richtigstellung.

  8. Lieber Russophilus ! Chris? (ich bin das nicht) .War zuerst da mit Namen Chris.!Benutzt hier jemand meinen Namen? War vor einiger Zeit schon einmal so.Bitte um Verwechslungen zu vermeiden ,dass sich 2.Chris zur Unterscheidung anders nennt.
    Liebe Grüsse

  9. @Russophilus- eine Verständnisfrage zu den „kleinen Amis“ in den Prozessoren oder IT generell:

    Ich habe im Vorjahr- für mich- den hier schon einmal gebrachten Technologievergleich (Produkt-/ Fertigungstechnologie / Rechnerleistung) der 60er Jahre = AMIS schaffen den Mondflug versus heute= Amis kommen nicht mal auf die Raumstation aktualisiert.

    Da fand ich unter Rechnerleistung den neuen „Sunway TaihuLight“ der Chinesen mit 93 Petaflops seit 2016 die Nr. 1, von dem es hieß, er sei ausschließlich von in China designten Prozessoren angetrieben und komme damit ohne US- Technik aus.
    (Der ehemals- zum Vergleich herangezogene Superrechner war ja auch schon ein Chinese: „Tianhe 2“ mit 33,9 Petaflop)

    http://time.com/5022859/china-most-supercomputers-world/

    Frage: Heißt das jetzt, dass in diesem Rechner nirgendwo mehr kleine Amis stecken?

    Anm. für Technologieinteressierte:

    Zu meiner Aktualisierung motivierte mich ein Filmchen, in dem Montoya den Bugatti Chiron in 41,96 sec. von Null auf 400 km/h beschleunigte und wieder zum Stillstand brachte (auf einer Streckenlänge von 3112 m) und wobei ich las, dass z.B. das Reifenventil statt 18,3 g bei 400 km/h um die 45 kg wiegt.
    Da beginnt der Technikerseelenanteil in mir über Werkstoffentwicklungen zu träumen und der Mondflug erscheint nochmals um ein Hauseck schwindliger, wenn man nun dieses Auto
    https://www.youtube.com/watch?v=PkkV1vLHUvQ

    mit einem damaligen VW Käfer oder von mir aus mit einem damaligen Kultauto wie den Mercedes
    https://ixquick-proxy.com/do/spg/show_picture.pl?l=deutsch&rais=1&oiu=https%3A%2F%2Fwww.rundschau-online.de%2Fimage%2F5940580%2Fmax%2F1920%2F1080%2F1a0e4e724e72c77d74ca51bc9987dcf6%2FFT%2F02-ra-mo-mercedes-sl-w113-pagode-hersteller-jpg.jpg&sp=a3bc65829f034c29cbc9fbee957af4a5

    vergleicht.

    Naja für die Grünen: ich hätte ja auch ein Puch-Waffenrad (= Amis kommen auf den Mond)
    http://wasi.org/waffenrad/pics/wr_jellicle.jpg

    mit einem heutigen (Wettkampf-)Mountainbike (= Amis schaffen es nicht bis zur Raumstation) wie
    https://www.santacruzbicycles.com/es-CL/v10

    vergleichen können.

    Und fertigungstechnisch gefiel mir „Heute“ (=Amis schaffen es nicht)
    http://www.inspect-online.com/topstories/control/optische-3d-messung-von-grossen-bauteilen

    versus damals (=Amis auf dem Mond) mit der neu gebauten Mercedes Fertigungsstraße (Wörth) für LKW

    http://ticker.mercedes-benz-passion.com/50-jahre-woerth/

    Mit jedem Jahr das vergeht und die Amis nichts zusammenbringen werden all die Geschichterln schwachsinniger und trotzdem bleiben sie stehen-

    genauso wie es in mir grummelt, wenn ich die heutigen Jährlichen Erdölverbräuche ( wir liegen ja schon Jahr für Jahr bei über 4 Mrd. Tonnen bzw. 4 1/2 Kubikkilometern) lese und es trotzdem immer noch „fossile Energie“ heißt.

    mfg
    vom Bergvolk

    1. Es gibt heute schon so viele „Super Computer“, dass man ohne ein Fachmann im Gebiet zu sein schnell die Übersicht verliert (die auch nicht lohnt, weil mans nachschlagen kann). Was ich weiss ist, dass die Chinesen *beides* haben, solche mit diversen gängigen Prozessoren und solche mit chinesischen Prozessoren.

      Es ist hilfreich, dazu zu verstehen, was denn ein Super Computer eigentlich ist. Früher mal, vor Jahrzehnten, da waren das wirklich spezielle eigene Systeme (bekanntes Beispiel „Cray“). Allerdings hat sich das, u.a. durch immer schnellere Netzwerk-Technologien, verändert und heutzutage sind Super Computer im wesentlichen große Ansammlungen von ein bisschen spezialisierten Standard Computern. Entscheidend ist schon lange die Software, denn die zig-tausend Prozessoren wollen ja verwaltet werden, Aufgaben müssen zugewiesen und überhaupt erst mal aufgeteilt werden, die Kerne müssen kommunizieren, usw.

      Die Chinesen und Russen haben jeweils mehrere (mindestens 2) eigene Prozessoren Familien und auch ansonsten alles, was dazu gehört; die ami Konzerne mögen das in großen Stückzahlen und mit bekannten Markennamen haben, aber die Technologie ist allgemein bekannt, verfügbar und herstellbar. Die entscheidende Frage ist da eher eine strategische oder politische; für den Super Rechner im Verteidigungsministerium verwendet man (notfalls teurer selbst und/oder spezialisiert hergestellte) eigene Teile, für den meisten Kram verwendet man früher ami und heute chinesische Standard Teile.

      Zum besseren Verständnis: Nicht wenige der „bitcoin Farmen“ sind „Super Computer“. Mit speziellem Zweck aber viele davon wären durchaus auch für z.B. Physik als Super Computer einzusetzen (entsprechende Software vorausgesetzt) und würden gar nicht mal so alten Super Computern in berühmten Instituten davon rennen. Die grundlegende Architektur ist die selbe.

      Was die Frage, ob die amis das wirklich konnten damals, angeht, so halte ich für besichert: „Ja“. Die Russen übrigens auch, nur dass das kaum jemand weiss, weil bei den bösen Russen ja alles „verrostet“ war, während die ami die strahlenden Helden waren (im ja eigenen und anderen aufgezwungenen Märchenbuch).
      Nur: Das war nicht erstaunlich. Schon ein Chip als solcher, z.B. ein ordinärer, simpler „4 fach und“ TTL Chip, ist doch im Grunde nur eine miniaturisierte Version von dem, was vorher eine halbe Platine voller Transistoren war, dazu noch und dadurch auch schneller (höhere Packungsdichte heisst fast immer auch höhere Geschwindigkeit), usw. Das Phänomen Super Computer ist doch im Grunde nur die Wiederholung; diesmal halt nicht mit Transistoren, sondern mit kompletten kleinen Rechnern.

      Zum Rest (Mondlandung, etc): Ich glaub den amis da herzlich wenig. Mond? Vielleicht im Traum und in usppa Werbung. Einer der Gründe, dass ich denen nix glaube, ist (neben dem Umstand, dass die lügen, sowie sie das Maul aufmachen) dass sie *viel* zu dämlich sind. Drastische Beispiel: Schauen Sie sich mal „wissenschaftliche“ Papiere von denen an. Das sind nicht selten aufgeregte Anhäufungen von „könnte“, „vielleicht“, „man kann vermuten“.

      1. Ein bißchen Kenntnis der Physik reicht für den Zweifel an der Mondlandung 1969 völlig aus.
        Damals gabe es noch noch nicht einmal den Texas ti 50 Taschenrechner mit nur einem Speicher und ohne trigonometrischen Funktionen wie etwas später der Texas sr 51 mit 3 Speichern.
        Ein „ballistischer“ Raumflug zur damaligen Zeit ohne genauer Kenntnis der Gravitationsverhältnisse auf dem Weg zum Mond, auf dem Mond und wieder zurück entspricht eigentlich nur der Wunschvorstellung basierend auf der Phantasie eines genialen Jules Verne.
        Mit Realität allerdings hat das Alles nichts zu tun.
        Finde ich persönlich sehr schade denn damals 1969 wollte ich auch unbedingt Astronaut werden.

  10. ******* EIL ********
    Schüler an Gesamtschule in Lünen von Mitschüler getötet

    Welt Online:
    „An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule im nordrhein-westfälischen Lünen soll ein Jugendlicher einen Mitschüler getötet haben. Nach ersten Informationen soll es dort kurz vor 8 Uhr am Dienstagmorgen zu der Tat gekommen sein. Die zuständige Polizei Dortmund spricht von einem „Tötungsdelikt“.

    Der tatverdächtige Schüler hat die deutsche Staatsbürgerschaft. Der 15-Jährige sei in Deutschland geboren, teilte die Polizei am Dienstag mit. Er habe außerdem einen kasachischen Pass. Bei dem getöteten Jungen handelt es sich um einen 14-Jährigen, der ebenfalls Deutscher war.“

    Jaja, ebenfalls „Deutscher“.

    Möge Gott den Eltern und dem getöteten Jungen beistehen. Mein Beileid. Wenn man selber Kinder hat, mag man sich das gar nicht vorstellen.

    Brennen sollst du Rom!

    1. Sehzr geehrter Wu Ming. Womit werden die Kinder Instruiert, wie man Probleme löst: Wegballern, Ausknippsen
      Mit den Ego Shootern, werden Einzellkämpfer Erzogen und wenn sie noch unter Drogen / Psychopharmaka gesetzt wurden, hat man den perfekten Killer

      1. Nein, Felix Klinkenberg,
        genauso werden die deutschen Kinder eben *nicht* erzogen! Sie werden erzogen, jeglichen Konflikten mit Verständnis, Ausdiskutieren und Toleranz zu begegnen, nicht mit Wegballern und Ausknipsen. Und das schon seit längerer Zeit. Genau deshalb ist unsere Gesellschaft ja so anfällig und wehrlos gegenüber jeglicher Gewalt anders sozialisierter Völker.

        1. Meine nicht. Denen habe ich beigebracht, dass sie die Kinder sein wollen, von denen alle sagen, dass sie die nettesten und freundlichsten sind.

          Und ich habe ihnen beigebracht, auf jedwede Gewalt nach einer (1) Warnung mit massiver Gegengewalt zu begegnen und erst aufzuhören, wenn der andere still auf dem Boden liegt oder ganz klar und unzweifelhaft Friedfertigkeit signalisiert.

          Heute kann ich grinsend berichten, dass alle sagten, dass meine Kinder die nettesten und freundlichsten waren – und dass sie nie, nicht einmal, Prügeleien anfingen, sie aber stets beendeten.

          Was meint ihr, wie groß meine Freude war, als ich später noch begriff, dass ich, ohne das zu wissen, dabei das „russische Modell“ vermittelt habe.

          1. Das russische Modell fahre ich relativ auch. Zwar gegen Widerstände. Aber die übergehe ich.

            Munni hat da recht. Das fängt schon mit den Schul-Schwurbuloginnen an, die schon laut-sein mit agressivem Verhalten gleichsetzen… Ich sage: mein Sohn verteidigt sich, wenn niemand (Schulaufsicht) da ist und hilft. Die sagt: Nein wir schlagen uns nicht. Ich: Ja richtig! Aber wenn mein Sohn an angegangen wird und niemand da ist, dann verteidigt er sich! Die: Nein wir schlagen uns nicht! …

            1. Die Frauen mal bitte weg hören!

              Unter uns: Krasser Fehler. Lehrerinnen sind günstigenfalls bequemes (weil dämliches) Fick-Material. Ich kenne mich da gut aus, glauben Sie’s mir. Ich habe u.a. einer das Staatsexamen diktiert (und sie war zu blöde, abschließend die Rechtschreibprüfung drüber laufen zu lassen und hat sich einen erheblichen Punkte Abzug eingefangen). Ausserdem gibt’s in meiner Familie einen gewissen Lehrer-Reichtum.

              Zudem habe ich im Studium einen signifikanten Umstand erlebt: Anfangs haben nur wenige auf Lehramt studiert, nach 4 Semestern allerdings stieg der Anteil sehr stark an. Anders ausgedrückt: Lehrer sind sehr häufig der akademische und intellektuelle Bodensatz, die, bei denens nicht zu einem Diplom reicht. Entsprechend war dann an der pädagogischen „Uni“ der entscheidende Faktor – und ja, ich meine das absolut ernst – ob Arbeiten auf hübschem pastellfarbenen Papier und verziert ausgedruckt und abgegeben wurden.

              Zu all dem Ungemach kommt noch erheblich erschwerend hinzu, dass Lehrer in aller Regel akut authoritätshörig sind und sich selbst wiederum als Autorität gegenüber gefälligst gehorsamen und für dumm gehaltenen Eltern betrachten.

              Zusammenfassend gebe ich Ihnen das finale Argument mit: Es sind *Ihre* Kinder, *Sie* sind verantwortlich und *Sie* würden depressiv und psychisch fertig sein, wenn Ihre Tochter auf dem Strich oder als „flüchtlings“-Opfer enden würde – nicht der Lehrer. Der/die würde sich hochwahrscheinlich nicht mal erinnern an Ihr Kind.

              Daher habe ich Lehrern (und meinen Kindern) gesagt, dass Lehrer einfach nur Dienstleister zu sein und Wissen zu vermitteln haben. Erziehung ist Elternsache und Lehrern, die das nicht akzeptieren und kapieren, muss man Nachhilfe erteilen, nötigenfalls auch sehr grob (wenn irgendein Lehrer meint, dass sein Wohl mich mehr interessiert als auch nur ob mein Kind gut gekackt hat, dann muss der wohl hirntot sein).

              P.S.: Was glauben Sie wohl, wer all den Mädchen, die von „flüchtlingen“ belästigt oder gar vergewaltigt wurden, den ganze Toleranz-Dreck in die Köpfe geschissen hat?
              Gehen Sie also davon aus, dass wir nach dem Tag X mindestens 80% der Lehrer austauschen und in Umerziehungslager oder, falls ihre Schülerinnen zu „flüchtlings“-Opfern wurden, in Straflager stecken müssen.
              Wir Eltern haben die Verantwortung und wir Eltern haben das Sagen. Punkt, Schluss.

              1. Lieber Russophilus, was erwarten Sie denn von Menschen, die ihr Leben lang nur Schule kennengelernt haben und einfach an einem Punkt X aus der Zeitachse von der einen auf die andere Seite des Klassenzimmers gewechselt sind?
                Unterschätzen Sie indes nicht die kriminelle Energie von Lehrpersonen gegenüber „normalen“, „anständigen“ und noch schlimmer interessierten/motivierten Schülern, die nicht das Problemlösen per Springmesser praktizieren. Da ist von massiver Verleumdung über Schikane und Mobbing bis zu frei erfundenen Strafanzeigen heute fast alles im Angebot.
                Und dann, ja dann sind da auch noch diejenigen „Pädagogen“, die sich zwecks Beförderung des Uniabschlusses oder des beruflichen Fortkommens beim Verfassungsschutz verpflichtet haben und diese Position leidlich gegen Kollegen und Schüler sowie zum privaten Vorteil ausnutzen. Die pädagogischen Fakultäten sind für den VS eine wahre Goldgrube dank der von Ihnen ja oben ebenfalls dargelegten Persönlichkeitsprofile der Studenten.

          2. @Russophilus- sehr gut.

            Ich kann wohl davon ausgehen, dass Sie nicht nur den Zeitablauf gepredigt, sondern auch- als Sicherheitsfaktor- für die körperlichen Voraussetzungen gesorgt haben.

            Es ist ohnedies dauernd meine Rede, dass die „Qual im Keller“ nicht primär den Körper stärkt, sondern vorher schon den Geist für das DURCHHALTEN festigt und damit den Charakter prägt.

            Die persönliche Ausstrahlung sorgt dann schon dafür, dass man nicht für ein „OPFER“ gehalten wird.

            Oder konkret (ich weiß nicht mehr ob in D oder Ö passierte):
            der Pflichtschüler, der seine Lehrerin an den Haaren zum Boden riss, würde das nicht bei meiner Tochter probieren.
            Und fiktiv einen Versuch angenommen, würde meine Tochter so schnell explodieren, dass er an der Wand pickt, ehe sie an die juristischen/ beruflichen Folgen denken kann.

            DIE sind für sie auch so ein rotes Tuch- und einen Wutausbruch von ihr mit Handgreiflichkeiten würde sogar ich fürchten.

            Was hilft die größere Kraft wenn zur -auch schon großen Kraft- die Geschmeidigkeit u.ä. dazu kommt?

            So manches kann man sich als Bergvölkler wirklich nur in der (Groß)Stadt vorstellen.

            mfg
            vom Bergvolk

            1. Lassen Sie es mich so sagen: Ich war jahrelang beruflich in Korea und hatte den einen oder anderen Assistenten, der früher in den dortigen Sondereinsatzgruppen war.

              Im übrigen kommt, wenn erst mal ein, zwei Vorfälle mit Schulhof-Rüpeln geregelt sind, praktisch nichts mehr vor. Man wusste, was zu erwarten war und man wusste, dass der Vater bedingungslos zu und hinter seinen Kindern steht (und modernes Lehrer bla bla meinen Kindern meilenweit am Arsch vorbei rauschte. Für die zählte ausschließlich, was Mama und Papa ansagten).

        2. Sehr geehrter Munnie. Ich habe mal an einer Gesamtschule Neigungsunterricht Erteilt, Da habe ich die Konflikbewältigung, mit Verständniss, Ausdiskutieren und Toleranz Erlebt, wenn ich nicht ein Fachmann aus der Praxis, sondern ein „Pädagoge “ gewesen wäre, wäre ich wie die „Kollegen“ hilflos den deutschen und anderen Kindern ausgelieft gewesen. Ich habe aber die aufkommen Komplikationen und Agressionen, im Keim Erstickt, mit dem gewachsenen Selbstbewustsein und Übung in Karate, war das kein Problem. Die die Komplikationen und Agressionen einbrachten, waren auch die, die permanet, mit dem neusten Spielzeugen und Egoshootern beschäftigen, obwohl sie sich in diesen Neigungsfächern Angemeldet hatten, nicht am Unterricht teinahmen. Also stellte ich einen Tisch für sie in die hinterste Ecke, damit sie die anderen nicht mehr stören konnten, bot ihnen aber an, das sie jederzeit, am Unterricht Teilhaben könnten.

      2. „Womit werden die Kinder Instruiert, wie man Probleme löst: Wegballern, Ausknippsen
        Mit den Ego Shootern, werden Einzellkämpfer Erzogen und wenn sie noch unter Drogen / Psychopharmaka gesetzt wurden, hat man den perfekten Killer“

        Wer meint durch Egoshooter Einzelkämpfer erzogen werden hat von der Realität im Krieg wenig Ahnung. Denn PC-Spiele sind mit der Realität nicht im Ansatz vergleichbar.
        Und das Egoshooter aggressiv und die Nutzer zu Killern „erzogen“ werden ist wissenschaftlich absolut umstritten. Es gibt für beide Thesen (Aggressionsabbauend und Aggressionssteigernd) Hinweise.

        Wichtiger als Egoshooter ist das Vorbild aus der Familie, Umfeld und Politik. Das jedenfalls ist nicht umstritten.

        1. Sehr geehrter sw, Eltern die sich nicht im geringsten für ihren Nachwuchs Intressieren, von denen, zu Sprechstunden, NIEMAND kommt, wenn Eltern gebeten werden , zum Unterricht etwas beizusteuern, keine Reaktion, die die es ihren Kinder zusagten, hielten diese Zusagen, NICHT ein. Meinten SIE so welche “ Vorbilder“ ?

          1. Felix Klkinkenberg – 25. Januar 2018 um 19:23

            sehr geehrter Herr Klkinkenberg. Ich mag suggestive Fragen nicht und das sie diese stellen zeigt mir das sie Antwort bereits kennen. Und ich frag mich was das soll?

        2. Hallo sw, am PC züchtet man sicher keine Killer, weil „Töten“ am PC für den Täter keinerlei eigenes Risiko beinhaltet. Töten im Krieg oder auch mit dem Baseballschläger gegen einen Messerangriff, ja selbst das Abstechen eines Schweins oder einem Lamm die Gurgel durchzuschneiden, ist etwas völlig anderes. Der damit verbundenen Emotion Herr zu werden, lernt man nicht am PC, nicht am Simulator und auch nicht beim Manöver mit Besenstielen.
          Worauf allerdings der Egoshooter hervorragend vorbereitet, ist die Tätigkeit als Dronenpilot oder auch, die Hemmschwelle im Straßenverkehr zu senken, wenn es gilt mit dem Laster/Bus einen Radfahrer/Fußgänger plattzumachen.
          So mancher fragt sich ja, warum Menschen aus Kulturen, in denen das Springmesser gleichsam zur vollständigen Bekleidung gehört, meist nur eine kesse Lippe riskieren, wenn sie 20-30 Gleichgesinnte hinter sich wissen. Sehr einfach, sie wissen, anders als die PC-Rambos, sehr wohl um das Risiko, in einem Kampf verletzt oder getötet zu werden und kennen die Angst davor.

  11. (gelöscht. Beides, langen Textschlauch und link. Letzteres weil unspezifisch)
    —————————————–

    Ich mag keine (Eigen-) Werbung. Auch nicht für blogs. Wenn Sie einen Artikel bei sich veröffentlicht haben, der in etwa zu unserem Thema passt (was der Fall zu sein scheint), dann stellen Sie hier einfach ein paar Zeilen Übersicht und Einleitung ein und dann einen link zum Artikel (zum Artikel, nicht zur blog home page!) – Russophilus

  12. Eigentlich wollte ich Cottbus gratulieren, weil die als 4. deutsche Stadt endlich „flüchtlinge“ ohne wenn und aber ablehnen. Und auch weil dort „Neonazis“ das Richtige taten und den „flüchtlingen“ auf genau die Art, die die verstehen, deutlich machten, wessen Land das hier ist und wer hier die Regeln macht … und es erstaunlicher- und erfreulicherweise keinen großen Aufschrei gab.

    Zuletzt aber lasse ich das mit der Gratulation doch, nachdem ich in Interviews sah, wie gehirngewaschen und abgerichtet „demokratisch tolerant“ ein beklagenswert großer Teil der Bevölkerung ist.

    Erwähnenswert finde ich die vier Städte aber trotzdem, weil das indiziert, dass die Dämme brechen und merkel („mit wem, wie und zu welchen Konditionen ist mir egal; Hauptsache ich regiere weiter“) und ihre einheitspartei-Komplizen nicht mehr weit von der ersten Wand, an der ihr „flüchtlings“-Projekt bricht stehen. Die zweite Wand, die an die man die polit Verbrecher dann stellt, wird sich dann auch noch finden.

    Wenn ich hier den oh so bösen „Neonazis“ danke, dann riskiert das das Missverständnis zu befördern, ich sei allgemein gewaltgeil und dagegen miteinander zu reden – das ist *falsch*. Ich bin ein großer Verfechter des miteinander Redens und der friedlichen und konstruktiven Lösungsfindung.

    Allerdings, auch wenn viele das nicht kapieren: „grob in die Fresse“ *IST* auch Kommunikation – und zwar genau die und die einzige, die die „flüchtlinge“ verstehen.

      1. Besserwissermodus – ein

        Der heißt Watzlawick.

        Besserwissermodus – aus

        Nicht das jemand einen falsch watz… erwischt und verwirrt wird.

    1. @Russophilus
      4. Stadt? Welche Städte neben Cottbus haben sich denn noch dagegen gestellt? Hab bisher noch nichts davon gehört…

      Leider gehört „meine“ Stadt ganz bestimmt nicht zu den Genannten, denn hier hat man (schwarz-grüner Stadtrat mit starker SPD-Fraktion) sich selbst einen Heiligenschein umgehängt. Die starke Grünen-Fraktion tritt vehement gegen die Stationierung einer vom Land geforderten Ausländerbehörde am Ort ein, die nur im Tausch gegen die Freigabe ehemaliger Kasernen als Wohnraum genehmigt werden soll. Nach den Worten der Grünen passt eine Ausländerbehörde, die u.a. dafür zuständig ist, unberechtige Asylanten auszuweisen, nicht in unsere ach so tolerante und fremdenfreundliche Stadt. Dafür nimmt man dann auch in Kauf, dass so gut wie kein verfügbarer Wohnraum mehr vorhanden ist.
      Es gibt Zeiten (inzwischen leider ziemlich viele), da könnte ich angesichts solcher Gutmenschen in die Tischkante beißen!!!

  13. Zum Thema welches Land darf welche Forschung betreiben, gibt es auch gute Artikel von Danisch zum Beispiel hier:
    http://www.danisch.de/blog/2017/08/07/neues-puzzlestueck-quantenkryptographie/

    Er selbst vermutet ja auch den Geheimdienst hinter seiner ausgebremsten Dissertation. Die ganze Geschichte hier (aber sehr viel und sehr lang):
    http://www.danisch.de/Adele.pdf

    Was das Thema grüner Feminismus und Flüchtlinge betrifft, hat er auch eine ganz ähnliche Einstellung mit entsprechenden Artikeln.

    1. Erstmal: Ich bin tief drin in dem Fachbereich und kann mitteilen, dass dieser Prof. Beth ein unbekanntes Nichts ist.

      Allgemein zu Danisch’s Überlegungen: Die erste Reaktion ist natürlich die zu sagen „Der spinnt doch!“. Allerdings: Wir *wissen*, dass die diktatura – die ja ein Konstrukt der amis ist – auf Recht und Gesetz scheisst. Wir *wissen*, dass die wertewestliche „wissenschaft“ allerhand Schwachsinn predigt (ich erinnere nur mal daran, dass der gesamte Kosmos angeblich zu 96% aus seltsamem Zeug besteht). Und wir *wissen* (und verstehen teilweise sogar menschlich), dass Beamte nach unten eher nicht, nach oben aber ziemlich flexibel sind (und wohl auch sein müssen).

      Was den ganzen Quanten-Unsinn angeht (insb. Quanten-Computer), so gehe ich davon aus, dass es dabei primär um eine unheilige Ehe aus zwei Faktoren geht: 1) den Panoptikon Effekt und 2) – wir hatten das ja gerade im aktuellen Dies und Das – um einen Versuch der amis, die so wichtige Kontrolle über den Bereich IT/Computer doch noch irgendwie für sich zu erhalten.

    2. sfb

      danke für den Link, sehr interessant. Ich lese gerne beim Danisch, aber nicht regelmäßig. Ist ein kluger Kopf der Mann und aufrichtig.

      Ich kannte mal einen ungarischen Mathematiker der noch Assembler beherrschte. Bei einem Trinkgelage sagte er mir, daß er ein perfektes Verschlüsselungssystem entwickelt habe. Als ich ihm sagte, er solle das verkaufen und er hätte keine Geldprobleme mehr war seine Antwort, der Geheimdienst würde ihn sofort beseitigen. Das war 1999. Ich habs nicht ernst genommen aber seit Snowden weiß ich mit sicherheit, daß er Recht hatte.

      1. Das denke ich nicht und ich habe da ein bisschen Erfahrung.

        Ehe ich erkläre, warum, muss ich erst erwähnen, dass der gesamte wertewesten im Grunde als eine Art durchgängiges Land zu betrachten ist; das ist nicht anders als z.B. deutschland, wo es ja auch unterschiedliche Regionen gibt, die aber zentral kontrolliert und koordiniert werden.

        Ich will nicht sagen, dass die westlichen Geheimdienste alle unfähige Schnarchnasen-Anstalten sind, aber es sind große Bürokratien mit beträchtlicher Behäbigkeit.

        Wenn jemand ein tolles Verschlüsselungsverfahren entwickelt, dann wird der nicht gekillt. Falls die Dienste überhaupt etwas mitkriegen und interessiert sind (ein großes „wenn“ …), dann killen die den Betreffenden nicht, sondern machen ihm ein Angebot (z.B. über eine Scheinfirma oder eine der zahlreichen eng angebundenen Firmen). Auch sind die Dienste (entgegen mancher Vermutungen) nicht völlig blöde und wissen durchaus, dass sie das Thema Verschlüsselung nicht kontrollieren können. Das widerspricht übrigens keineswegs dem von mir geschätzten Danisch; aber der schrieb ja über ein bestimmtes Umfeld, nämlich über akademische Einrichtungen. Die betrachtet der Staat als seine Sache, sozusagen als sein Eigentum, und da wird natürlich kontrolliert, beeinflusst und geklüngelt.

        Weitaus gefährlicher wäre es, wenn jemand einen Mechanismus zur effizienten und zeitlich sinnvoll machbaren oder gar schnellen ENTschlüsselung vom Staat gebrauchter Verschlüsselungssysteme entwickeln würde. Da würden sämtliche Alarmleuchen blinken und wenn das nicht im Guten zu lösen wäre, dann würde da eben jemand in der geschlossenen Psychiatrie oder schlimmstenfalls unter der Erde enden.

  14. Hallo Russophilus,
    ein herzliches „danke!“ für den sehr informativen Artikel nebst den darin enthaltenen kleinen sprachlichen Bosheiten, die mir ganz ausgezeichnet gefallen.
    (So ich beim Gesichtsbuch wäre, gäbe es ein „like“).

    Besonders schätze ich den Teil, der sonst nirgendwo (für den „Nichtprofi“) zu finden und zu lesen ist. Den gibts, unglaublich, aber wahr, praktisch nur hier im Dorf. Das gilt auch für viele der Kommentare.

  15. — Angemerkt —

    Ein 14-jähriger Schüler ist tot – und was sagt die politster Drecksau, der Minister, als Erstes? Dass es ein Einzelfall war. Anders ausgedrückt: Um jeden, absolut jeden Preis die offizielle Darstellung der „Einzelfälle“ abspulen, komme was da wolle.

    Kapieren die es erst, wenn Sie als „Einzelfälle“ an Laternen enden, diese elenden polit und medien und Behörden-Verbrecher?

  16. Israels Justizminister bedroht Putins Leben – „Wenn Putin überleben will, sollte er besser tun, was Israel ihm sagt“

    Das ist das Wort von Ayalet Shaked, der israelischen Justizministerin, die dafür bekannt ist, dass sie die Ausrottung von palästinensischen Kindern (die sie „kleine Schlangen“ nennt) sowie die Mütter, die sie tragen, befürwortet hat.

    Quellen :http://www.awdnews.com/index/israeli-justice-minister-threatens-putins-life-putin-wants-survive-better-israel-tells/ (englisch)

    ——————————————
    Erstens ist die Quelle äusserst fragwürdig, zweitens ist ist die „Quelle“ gar nicht die Quelle und der Autor ein veterans today Schreiber und sehr fragwürdig, drittens findet sich die angebliche Aussage mKn in keiner auch nur halbwegs seriösen Quelle wieder. Wohlgemerkt, ich traue israel jedes Verbrechen und jede irre Drohung zu – und ganz besonders diesem widerlichen Miststück, aber wir sollten uns schon auf halbwegs glaubwürdige Informationen beschränken – Russophilus

    1. @Russophilus
      Sie liegen wohl richtig mit der Einschätzung, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.
      Ich erachte veterans today als die beste, mir bekannte, englischsprachige Nachrichtenquelle. Deshalb will ich versuchen darzustellen, wie es zu der Falschmeldung kam.
      awdnews war meines Erachtens das erste Nachrichtenportal, das behauptet Shaked habe Putin bedroht http://www.awdnews.com/society/israel’s-justice-minister-if-putin-wants-to-survive,-he-needs-to-keep-his-military-forces-out-of-syria’ (21.9.2017). Am 26.9.2017 hat Kevin Barrett von veterans today darüber berichtet
      https://www.veteranstoday.com/2017/09/26/shaked/ Am 3. Oktober hat Barrett dann eine Anmerkung hinzugefügt, dass es sich bei der Nachricht auf awdnews wohl um eine Falschmeldung handelt. Am 20.1.2018 hat awdnews lustigerweise die Nachricht von Barrett vom 26.9.2017 veröffentlicht, ohne der Anmerkung Barretts, dass es wohl eine Falschmeldung ist.
      In der ersten Meldung auf awdnews vom 21.9.2017 wird darauf verwiesen, dass Shaked die Drohung gegen Putin bei einer Antiterrorkonferenz ausgesprochen haben soll. Tatsächlich dürfte sie jedoch eine Drohung gegen Assad ausgesprochen haben. http://m.jpost.com/Middle-East/If-Assad-wants-to-survive-he-needs-to-keep-Iran-out-of-Syria-504766 Übersetzt: Wenn Assad überleben möchte muss er den Iran raushalten. Diese Aussage klingt doch etwas glaubhafter. Kein vernünftiger Politiker würde einem russischen Präsidenten mit dem Umbringen drohen. Hier dürfte Shaked die Aussage getätigt haben: https://www.youtube.com/watch?v=O4oHbWvk4Gk (Hebräisch) Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es sich hierbei nur um einen Übetsetzungsfehler handelt. Ich würde eher auf eine bewusste Erzeugung einer Falschnachricht tippen. Bliebe natürlich die Frage, wer und warum. Die Behauptung, dass Shaked palästinensische Kinder Schlangen genannt hat und deren und deren Mütters Ausrottung wünscht, dürfte ebenfalls eine Falschmeldung sein: http://www.jpost.com/Opinion/Op-Ed-Contributors/Exposing-militant-leftist-propaganda-363062

      1. Ich sag’s Ihnen wie’s dazu kam. Erstens waren das unseriöse Leute, die ungeprüft alles weiter trällern, was sie irgendwo aufschnappen, zweitens unterscheiden die offensichtlich nicht zwischen brauchbaren, fragwürdigen und beschissenen Quellen.

        Und drittens, na sowas, steckt der ami-saker tief mit drin.

        1. Da gebe ich Ihnen recht. Leider gibt es auch bei den alternativen Medien viel zu viele Falschmeldungen. Immerhin hat der veterans today Schreiber nach einer Woche angemerkt, dass es sich sehr wahrscheinlich um eine Falschmeldung handelt. Das machen leider nicht viele wenn sich die Informationslage ändert.

  17. „…….ein 14-jähriger Schüler ist tot“____________________

    Die Deutschen haben sich in den Staub treten lassen. Dort liegen sie nun wie ein Maikaefer auf dem Ruecken und strampeln. Auf barmherzige Samariter braucht der Jammerdeutsche in dieser peinlichen Situation nicht mehr zu hoffen. Es ist aus.
    Das neue Spiel heisst nun, „haut den Michel“ Sobald der Bloedmichl sein verdummtes+verdepptes Ohrfeigengesicht vor die Tuer traegt setzt es Hiebe. Der Schandmichel ist vogelfrei.
    Schon bald wird das affen- und schweineartige Kreischen und Quieken des abgestochenen deutschen Bloedmichels in den Strassen der ehedem deutschen Staedte widerhallen.
    Dann kehrt Ruhe ein. Grabesstille. Die Ruhe der Friedhoefe.
    Das war’s dann mit dem Schandmichel. Es hat sich ausgemichelt. Auf ewig und fuer alle Zeiten. Fuer immer.

    1. Was für ein selten dämlicher Pöbelkommentar. Sie tun ja so, als wäre das ganze ein deutsches Problem, oder ein Problem deutscher Mentalität. In Schweden sieht’s doch noch schlimmer aus. Auch alles Jammerschweden, Blödschweden, Schandschweden? Sie sind ein hirnloser Idiot, wenn Sie das eigentliche Problem nicht erkennen. Was denken denn Sie, was hier los wäre, sollte tatsächlich mal ein Deutscher gegenüber einem von Merkels Invasoren gewalttätig werden? Das Drecksregime wartet doch geradezu darauf. Es muss erst zu einem Zusammenbruch der Öffentlichen Ordnung, zu einem völligen Staatsversagen kommen, erst dann wird sich was ändern, weil wir dann bürgerkriegsähnliche Zustände haben werden und es schlicht ums Überleben gehen wird.

      Ein ähnlich ausfallender und beleidigender Pöbelkommentar erschien vor ein paar Tagen auf dem ASR-Blog. Waren Sie da auch der Autor? Dann scheinen Sie ja regelrecht missionarischen Eifer an den Tag zu legen. In einer Antwort auf jenen Kommentar, fragte ich den Autor, wie denn dessen heldenhafter Widerstandskampf aussähe? Und genau diese Frage stelle ich jetzt Ihnen!

      1. @irgendeinnamehalt

        völlig richtig.
        Als ob jemals ein Volk eine große Chance hatte die Planungen ihrer „Eliten“ zu vereiteln.
        Im heutigen Fall und der bezieht sich nicht nur auf Deutschland sondern worauf sie richtigerweise hinweisen ebenso auf anderen europäische Völker. Frankreich, Italien, Schweden, England sind mindestens betroffen. Aber alles wahrscheinlich „schand-…“.

        Mir fällt bei derartigen Pamphleten immer die Nähe zur ANTIFA auf.
        Gleiches ignorieren von Fakten und Umständen, gleiche Intoleranz, ähnlicher Haß und ähnliches Niveau von Beleidigungen.

          1. Die ganze Kiste wird explodieren und sehr, sehr viele politster weltweit werden, wenn sie Glück haben, vor Tribunalen landen oder, wenn sie weniger Glück haben, an Laternenmasten.

            Man muss dabei die Hierarchie sehen. An der Spitze stand die usppa. Mit der im Rücken (was einerseits Druck bedeutete und andererseits Rückhalt für Volksverräter) trauten sich die nationalen politster sehr viel, usw. bis nach unten zum kleinen Polizisten.

            Schauen Sie sich die doch mal an (die Polizisten). Die verhalten sich doch nicht wie Arschlöcher, weil sie miese Kreaturen sind, sondern weil reichlich Druck (und implizite Drohungen) von oben kommt. Auf allen Ebenen ausser der höchsten in washington galt „Was kann ich schon dagegen machen? Die sind viel zu mächtig“.

            Aber eben die finale Spitze wankt und bröckelt bereits stark. Immer mehr Länder haben keine Angst mehr vorm ami „Militär“, immer mehr Länder trauen sich so einiges; das geht sogar so weit, dass erdogan die amis offen anpisst und dass inzwischen viele Länder us $ frei ihren Handel abwickeln.

            Der zweite zuverlässig von vielen übersehene Faktor ist die schweigende Masse, die Hammelherde, die – noch – 80%, die artig die einheitspartei wählen und die „Toleranz“ Sprüche plappern.

            Nur: Deren Schweigen und Mitmachen heisst *nicht*, dass sie es gut finden. Die meisten finden es schlicht gar nichts; die haben keine Zeit, über sowas nachzudenken oder haben eingetrichtert bekommen, dass der Bürger zu funktionieren hat und der Staat schon alles richtig macht. Und, sehr wichtig, auch da gilt, dass die allermeisten sagen „Ist eh sinnlos. Was kann ich schon machen?“.
            Es mag brutal klingen, aber die sind einfach irrelevant; die laufen in jede Richtung mit und müssen nicht weiter beachtet werden.

            Bleiben also so um die 20, 25%. Bei denen aber ist das grüne-pest und „liberal“ Gesocks inzwischen die Minderheit; die sind *weniger* als die AfD Anhänger. Dass sie immer noch was zu melden haben, liegt hauptsächlich daran, dass das System sie – noch – begünstigt; das ist immer so und nennt sich „incumbent advantage“, also der Vorteil, der sich daraud ergibt, dass das aktuelle System naturgemäß seine hässlichen Kinder stützt und die Neuen es damit schwerer haben.
            Wir wiederum haben den entscheidenden Faktor auf unserer Seite, nämlich die „große Welle“, die im gesamten wertewesten (plus Vasallen, Kolonien und Opferländern) rollt und z.B. Orban nach oben, die FPÖ and die Mit-Macht und die AfD immerhin in für die diktatura tödliche Ausschüsse gebracht hat/bringt und die nur durch ein einziges Vorkommnis auszuhalten wäre, nämlich durch einen wesentlichen und offensichtlich erfolgreichen Krieg des ami Militärs gegen einen nennenswerten Gegner wie z.B. den Iran.
            Nur: Das wird es nicht geben, dazu haben die amis vorne und hinten nicht die Muskeln und das Hirn. Also wird die Welle weiter rollen, unaufhaltsam.

            Deshalb sagte ich neulich auch, dass ich eine neue merkel Regierung gar nicht sooo schlimm finde. Schaut euch doch um; was wären denn realistische Alternativen? Vielleicht irgendwelche anderen einheitspartei Kombinationen mit einem schulz oder ömizdrem als Kanzler-Darsteller?

            Ich sehe das ganz pragmatisch. Wenn die Dreckf*tze noch Kanzler-Darstellerin ist am Tag X, dann wird auch die Verantwortung glasklar an ihre kleben. Und mit der groko ist die AfD dick in wichtigen Ausschüssen – nicht um etwas zu bewegen; das werden die einheitsparteien bis zur letzten Minute nicht zulassen. Nein, um den Sumpf gläsern zu machen, um die ganze Leichen auszubuddeln und öffentlich auszustellen. *So* kriegt man die antifas zurück in ihre Rattenbauten (oder vor Gewehrläufe …) und so treibt man die cdu und csu in Richtung Spaltung oder Auflösung (und ähnlich bei spd) usw.

            Übrigens merkt man auch schon seit einer ganzen Weile, dass die, insb. macron und merkel, *nicht* mehr die Zukunft gestalten im konstruktiven Sinne, sondern nur noch versuchen, a) die Gegner schwach zu halten (vergeblich) und sozusagen das Land zu verminen *weil* sie wissen, dass ihr Boot unaufhaltsam absäuft.

        1. Sie haben Recht, was Niveau und Sprache der Linksfaschisten betrifft. Die haben jetzt halt ein großes ideologisches Problem. Die falschen Leute sind hier Opfer, und das verträgt sich nicht mit deren naivem Weltbild vom bösen Weißen/Deutschen und gutem Neger. Die stehen – genau wie das Merkelregime – argumentativ mit dem Rücken an der Wand. Die Selbstüberhöhung als moralisch überlegener Gutmensch funktioniert mit jeder Vergewaltigung oder Messerstecherei immer weniger. Ehrlich gesagt, ich glaube die sehnen sich insgeheim nach einer schönen Gewalttat, die man irgendwelchen Rechten zuschreiben kann. Würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn demnächst der NSU wieder ‚zuschlägt’…

    2. Sie sollten einen Blick zurück in die Geschichte der „Michls“ werfen (die letzen 2000 Jahre recht gut recherchierbar) . Da werden Sie deutlich größere Herausforderungen finden als ein paar Analphabeten die sich noch nicht einmal selbst versorgen können.
      Das Spiel hat noch gar nicht angefangen, bzw. um im Bild zu bleiben eine Mannschaft spielt noch mit sich selbst und feiert sich weil sie glaubt den Gegner zu kennen der da auf sie zukommt – zum letzen Mal ist das 1989 passiert. Dieses Mal bleibt das auch nicht auf deutschen Boden beschränkt.

  18. Das FISA MEMO ist vom Directory of National Intelligency auf ihrer Webseite herunterladbar. Ich lese es gerade, Hammer!!!

    https://www.dni.gov/files/documents/icotr/51117/2016_Cert_FISC_Memo_Opin_Order_Apr_2017.pdf

    Bitte auch das letzte Papier zu Koalitätsgesprächen durchlesen. Absoluter Fraktionszwang (auch für nicht in den kommenden Beschlüssen Fragen) wird schriftlich festgelegt. Das ist der totale und offene Abgesang der Demokratie in Deutschland.

    Genauu, wie ich schon gestern schon bei Geolitico schrieb:

    „Unsere Regierung hat bewußt bis jetzt gewartet, nicht zu beschließen, da sie bis zum Wochenende noch dachten, daß Clinton’s Bande es schaffen würde. Als das Gegenteil klar wurde, wurde gleichzeitig bei uns der Gegenputsch gegen das Volk eingeläutet“.

    1. Das Papier findet man nur wenn man den genauen Wortlaut kopiert. Auch auf Reddit noch kein Kommentar, muss als so ein echter Hammer gewesen sein, das alle die es gelesen haben glatt ausgenockt wurden.

      Gehen sie zurück zu Geolitico. Da erwartet man sie bestimmt mit offenen Armen.

    2. Detlef Reimers

      Is ja gut und schön, aber das ding lässt sich nicht markieren und somit auch nicht in einen übersetzer stopfen.
      Für sowas langt mein und bestimmt auch bei anderen, englisch nicht.

      Hammer??

        1. Das FISA Memo wurde definitiv noch nicht veroeffentlicht, geschweige denn die dem memo zugrunde liegenden Dokumente. Julian Assange hat fuer den gluecklichen Leaker 1MIo $ in Bitcoins ausgelobt
          @real Donald Trump mahnt in enem Tweet von gestern die zuegige Freigabe an. Also !
          Bei Zerohedge, Breitbart und dem von Reimers hier bemuehten Infowars ist weiss man von. nix .
          Es gilt also weiter. #releasethememo hashtag.

          1. Ja. Ich schaue mehrfach täglich bei den amis rein und wüsste davon. Erkennbar allerdings ist nur, dass zwar die Schlinge langsam zugezogen wird (was die meisten amis nicht mal kapieren) und dass massiv und viel aufgeregt geplappert wird. Sollte es da Neuigkeiten geben, dann wird dieses blog zu denen gehören, die das ziemlich frühzeitig melden.

            1. “ Ich schaue mehrfach täglich bei den amis rein und wüsste davon “

              Danke, Russophilus, daß Sie den widerwärtigen Inhalt dieses Kelchs in unserem Informationsinteresse herunter zu würgen auf sich nehmen!

              “ Sollte es da Neuigkeiten geben, dann wird dieses blog zu denen gehören, die das ziemlich frühzeitig melden. “

              Sehr gut, sich darauf verlassen zu können.

        2. “ Das ist der totale und offene Abgesang der Demokratie in Deutschland. “

          – Damit hat Herr Reimers völlig recht: Die lassen damit die letzten, dünnen Schleierchen fallen.

          Mich würde interessieren, warum Herr Juncker (wie irgendein Sedierungsindustrie-Medium heute morgen schrieb) nicht nach Davos zum Treffen der „Welt-Endscheider“ reist. Gibt´s dazu irgendwo Hintergründe oder Ideen?
          Meine gaaaanz leise Hoffnung wäre natürlich, daß er vielleicht durch ein mechanisches Hindernis im Bereich seiner Füße daran gehindert sein könnte…Zumindest die Vorstellung ist sehr nett 😉

    3. „Bitte auch das letzte Papier zu Koalitätsgesprächen durchlesen. Absoluter Fraktionszwang (auch für nicht in den kommenden Beschlüssen Fragen) wird schriftlich festgelegt. Das ist der totale und offene Abgesang der Demokratie in Deutschland.“

      Naja, das war schon bei der letzten Groko durchgesetzt.

      1. Nebenbei ist es auch die Unterschrift unter das Geständnis, gröbstens aufs Grundgesetz zu scheissen.

        Wie praktisch! Da werden wir uns aufwendige Verfahren sparen und gleich zur Grundreinigung mit Kaliber 5,56 übergehen können.

            1. Da haben Sie natürlich Recht, aber.

              die alten schossen auch mit Schlamm im Lauf und liessen sich auch mit verbundenen Augen auseinander nehmen. Isvinitye alles nach der 74 kenne ich nicht.
              Und mit der 7,62 kann man meiner Meinung nach mindestens 3 Probleme hintereinander auf einmal lösen. 😉

              1. Gefallen tut’s mir nicht und für sonderlich sinnvoll halte ich es auch nicht, aber sogar die Russen haben umgestellt.

                Na ja, solange wir Panzer Kaliber Besenstiel haben, bleibe ich mal bescheiden leise …*g

                1. die Sowjetunion hatte auf das Kaliber 5,45 umgestellt.

                  Das US-Kaliber wurde der Nato, wie schon beim Kaliber 7,62×51 mm, reingedrückt. Und das Ganze, von der Patrone, bis zum M 16 zeigt tatsächlich völlige Inkompetenz. Erst nachdem Heckler + Koch sich der Waffe angenommen und überarbeitet hat ist was brauchbares rausgekommen.

                  1. Ja, ich verwechsle 5,45 und 5,56 häufig. Scheint ein Tick in meinem Schädel zu sein. Ist aber ziemlich unwichtig, denke ich.

                    Zu H&K sage ich nix weiter ausser dass ich einige Waffen (z.B. 416/7) gelungen finde und andere besch … und dass das, was früher mal die Bundeswehr war, bedauerlicherweise recht zuverlässig ins Klo gegriffen hat; Sie scheinen ja ein Fan zu sein.

                2. brauchbar wird die kleinkaliber kalasch wenn man sie mit einem guten M91/30+PU kombiniert 😉 . eine weniger nostalgische aber auch sehr gut brauchbare kombination zur kleinkaliber kalasch wäre ein SVD . . .
                  stört die schlepperei ist halt die gute alte 7.62 die bessere alternative.
                  der trend bei militärwaffen geht allerdings in der letzten zeit teilweise wieder zu grösseren (also den normalen) kalibern. so gibt es die modernen varianten der kalasch und dem daraus abgeleiteten leichtem maschinengewehr ab werk neben der aktuellen kleinkalibervariante auch im erprobten 7.62x39mm.
                  interessanterweise gibt es sogar von SIG swissarms eine versionen des schweizer sturmgewehrs in 7.62x39mm die auch die orginal kalaschnikow magazine akzeptiert.

                    1. edelkalasch – der ist gut 🙂
                      ich war schon gelgentlich damit auf dem 300m stand, dort erzielen sie gute ergebnisse, vermutlich besser wie eine kalasch. allerdings würde ich mit so einem ding nicht in den krieg ziehen wollen – zu kompliziert im aufbau, viele (klein-)teile und zu wenig robust schätze ich das teil ein , also für einen richtig harten langandauernden kriegseinsatz eher weniger geeignet. da würde ich eine kalasch auf jeden fall vorziehen.
                      in der schweiz sagen manche diese waffen wurden hauptsächlich für die anwendungen in den schützenvereinen gebaut, der militärische aspekt ist nur alibi um die staatliche finanzierung der entwicklung sicherzustellen und soll dem internationalem verkauf dienen

  19. und auch von mit ein herzliches Dankeschön für den informativen und wieder mal äußerst erweiterten (erweiternden) Blickwinkel!
    saker.de 2.0 , russophilus, arthur und alle die hier kommentieren leisten unschätzbar wertvolle Beiträge den Horizont zu erweitern, Zusammenhänge zu erkennen und die ganzen Abläufe in dieser wie ich finde sehr spannenden Zeit richtig einzuordnen.
    Danke! Vielen Dank!

  20. Zur Ergänzung:

    In den liberalen Medien wurde alles einen vollen Tag lang totgeschwiegen. Dann hatten sie ihre Strategie, ihr glaubt es nicht:
    .
    „Die Russen waren es!“

    Ihre tausende Bots würden über dieses Fake-Memo berichten!

    Die nackte Panik spricht aus ihrem hilflosen Gestammell.

    Wer über die Ursprünge von Trump Kandidatur mehr erfahren will, sollte suchen nach:

    „The Paradox of Progress“ „.pdf“ (bitte getrennt)

    Ihr landet wieder auf einer ndi.gov-Seite und könnt das komplette Analyse-Papier herunterladen (7mB). Dort steht alles nötige drin, was zeigt daß sie alles bereits Jahre vorher wußten. Die Analyse ist überraschend genauund sehr aufschlußreich.

    Um den Hintergrund-Coup, mit dem Trump in das Weiße Haus kam, besser zu verstehen und die Leute, die das ermöglichten, sollten unbedingt (ausnahmsweise verlinke ich Alex Jones) nach folgendem suchen:

    „Alex Jones“ „Steve Pieczenik“ (Sendung vom 21.1.2018, letztes Drittel)

    Steve Pieczenik ist DER EXPERTE der USA für psychologische Kriegsführung über Jahrzehnte, hochintelligent, sehr strategisch (achtet auf seine Sprache) und auf den Punkt sprechend. Nach 9/11 hat sich eine Gruppe von Militär und mil. Intelligence daran gemacht, gegen das bisherige Machtkartell vorzugehen. Er bringt viele köstliche und aufschlußreiche Taktiken (Traps, Psyops gegen Clinton usw., in die sie tatsächlich tappte und vieles mehr).

    Für die Gemeinde hier sind das Zeugnisse aus den USA, die man unbedingt sichern sollte. Es öffnet sich nicht so oft und meistens nur kurz so ein Fenster. Für unsere Kinder ist es anschaulicher Geschichtsunterricht, wenn man alles auch immer aus gesunder kritischer Distanz lesen/hören sollte.

    Auf jeden Fall: Es geht los!

    1. Wieder so ein drecker Mist den sie hier uns unterschieben wollen.
      Ich zitiere mal aus dem PDF, die Themenübersicht spricht da schon Bände:

      The Map of the Future
      Trends Transforming the Global Landscape
      Near Future: Tensions Are Rising
      Three Scenarios for the Distant Future:
      Islands, Orbits, Communities
      What the Scenarios Teach Us: Fostering
      Opportunities Through Resilience

      Die Welt aus der Sicht der Amerikanischen Geheim- und Nachrichtendienste erklärt. Stammt aus der gleichen Quelle wie ihr vorheriger Links auch vom National National Inteligence Council.

      „Wer über die Ursprünge von Trump Kandidatur mehr erfahren will, sollte suchen nach:“

      Sucht man im PDF nach „Trump, Donald oder President“ erscheind bei den ersten beiden Wörtern nichts und beim letzten alle wichtigen Länder von Mexico, Argentinien, Guatemala (voltairenet.org), Russland, China, Iran usw.

      Man erfährt nichts über Trumps Hintergrund.

      Dorfbewohner wacht auf und lasst hier so einen Propagandastück nicht unkommentiert stehen.

    2. @Detlef Reimers

      Dort steht alles nötige drin, was zeigt daß sie alles bereits Jahre vorher wußten. Die Analyse ist überraschend genauund sehr aufschlußreich.

      Ja schon.. jedoch wieviele solcher Analysen wurden gemacht, verschiedene Richtungen und Möglichkeiten, um in etwa voraus zu sehen, was da kommen mag.?

      5 oder 10 oder 100.? Wer weis, eine wird schon irgendwie ins schwarze treffen, wenn man seinen eigenen Echoraum zu befrieden versucht.

      Wir haben ganz ohne Zweifel ein „Tohuwabohu“… beim US-Imperealismus läuft nichts mehr rund.. und schon kaum mehr etwas geplant ab…. Im Gegenteil, das Schreckensimperium kommt mit improvisieren kaum noch nach….das ganze wirkt schon ein wenig wie das Gestrampel eines Kleinkindes, das sein Bombon möchte.

  21. Die Frage stellt erstmal, WER diese Gesetzesbrecher und Überführer des Staates in eine Finanzfaschistische Organisation in ihre Positionen eingeschleust hat und hatte.
    Die (diese Gesetzesbrecher und Überführer des Staates in….)sitzen in JEDER Behörde, Stadt, Kommune und Staatlichem Organ.

    Ob jetzt jemand aus der „Paralyse“ aufwacht oder nicht spielt keine Rolle mehr, UNSEREN Staat bekommen wir NICHT mehr wieder.
    Es IST wie beim Schach: erwachen sie zu spät, haben sie verloren. Punkt.
    Im wirklichen Leben dann halt mit Toten, Siechtum und so weiter.

    Uns steht eine Zeit von noch mindestens 10-15 Jahren bevor, BEVOR an einen Wiederaufbau überhaupt zu denken ist, und das auch nur, WENN es eine Wiederstandsorganisation geben SOLLTE die es bis dahin schafft zu überleben.
    DIESER Faschismus ist viel Grundlegender als der letzte, der doch meist in Deutschland begrenzt war.
    Man hat ja gelernt.
    Ich halte, noch immer, die Theorie der 0,1% oder 1% gegen den Rest für Falsch!
    JEDE/R Staatsangestellte wird sich uns bis zum bitteren Ende ENTGEGENSTELLEN.
    Das liegt an der perfiden Struktur, welche die (Wirtschafts- !) Faschisten aufgebaut haben.
    (es geht ja eigentl. um die Umverteilung von Geld, bzw. Resourcen und zwar von unten nach OBEN)

    DIE leben ja davon, dass es in der Bevölkerung KEIN BEWUSSTSEIN für das Problem gibt.
    Sogar das Gegenteil ist der Fall.
    Und damit wacht die Bevölkerung nur Scheibchenweise auf und DAS können die Handhaben.

    Deutsche(Europäische, einige) Frauen? Bekommen DAS was sie verdienen, ES WAR JA GEWÜNSCHT SO, ODER NICHT?
    Innerhalb des Frauenanteils der Bevölkerung gab es jede menge Solidarisierungen, nur nicht mit dem dt.Volk und dt. Männern.
    Das Teile und Herrsche war HIER GANZ BESONDERS ERFOLGREICH!
    „Frau“ viel mit besonderer Inbrunst und besonders gerne auf die Luxus- Verlockungen des wertewestens herein!
    Apropos: wer arbeitet denn überwiegend in den Behörden des Wertewestens?
    Ist jemand mal durch einen Flur einer „LandesRundfunkAnstalt“ gegangen und hat dabei eine kleine
    innerliche Geschlechterstatistik angefertigt?
    Und warum ist DIESES Geschlecht ausgerechnet so gut geeignet um Inquisitionen durchzuführen und Lügen zu verbreiten ?

    Noch ne ketzerische Frage? wo waren eigentlich die deutschen suuper-duper Strategen im Kaiserreich, Weimarer und Nazi-Deutschland, und der „brd“, als amis und brits und franzosen ihre Agenda durchgesetzt haben?
    Wir befinden uns ja doch im „Dichter und DENKER“ Land?
    Kann ja nicht sein dass die ALLE Regierungen KOMPLETT infiltriert hatten, d.h. jede einzelne Stelle im Staatswesen?
    In dem Fall (der Komplettinfiltrierung) hätte es keine Kriege gegen -schland benötigt, oder nicht?

  22. Da sind einige Themen zusammengekommen; werde versuchen, mich knapp zu halten.

    1. Soweit ich die Medienhure verstanden haben, läuft der „Kindermord“ unter dem Thema: Russenkind tötet Russenkind.
    Dass wir auf der einen Seite einen Kasachen (Muslim) und auf der anderen – soweit ich das herauslesen konnten … habe mich nicht sonderlich intensiv damit beschäftigt – (sogar!) einen Russlanddeutschen (Christen) haben, ist politisch unkorrekt und daher nicht opportun. Für die immer dämlicher werdende (vor allem jüngere) Biomasse ist somit og. These sehr einfach „zu verdauen bzw. herunter zu schlucken“.

    Für einige kann dies „neu“ und „aufregend“ sein; für mich ist es ein alter Hut. Wie bereits einige Male festgehalten, hatte ich bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten das zweifelhafte Vergnügen, fast tagtäglich über den (in Wahrheit: kraot. … für mich aufgrund des Vornamens leicht erkennbar) Verbrecher aus Ex-Jugoslawien (was wiederum in dt. Köpfen aufgrund der restl. Propaganda mit Serbien assoziiert wurde) … oder den (in Wahrheit: muslim.) Serbenmörder … oder sogar von der Serben-Mafia (mit ausschließlich alban. Namen!) lesen zu dürfen.

    Aber egal. Was kümmerte das alles, wenn die nwo „wie geschmiert“ lief und man auf der Siegerstraße war? Jetzt; mit den Schatzsuchern im Nacken ist man in der Richtung schon etwas sensibler, wobei selbst DEN „galaktischen Geistessprung“ ja offensichtlich – trotzt augenscheinlichster Umstände/Vorfälle/Alltagserlebnisse – nur eine Minderheit der Minderheit schaffte; kurzum: ein Trauerspiel. Das ist keine Kritik … eher eine nüchterne, emotionslose Feststellung.

    2. Wie denken die Schatzsucher über jene Menschen, die im „Naturschutzgebiet“ (ehemals Staat Deutschland) leben?

    Hier darf ich – dank „meiner Balkanszene“ – auf div. Erfahrungswerte zurückgreifen. Es darf als Tatsache angesehen werden, dass sich die Schatzsucher im deutschsprachigem Raum – aber auch darüber hinaus – gegenüber nicht-Deutschen – wie z.B. den Balkanesen – stärker öffnen bzw. mit ihnen vertraulicher „umgehen“ (der Hintergedanken: man würde ja „im selben Boot sitzen“).

    Bei den Islami ist das Ding relativ einfach. Sie sind allen Ungläubigen gegenüber „eher negativ eingestellt“. Punkt.

    Allerdings unterscheiden sie zw. „gesunden Gesellschaften/Gemeinschaften von Ungläubigen“ und „ungesunden“, die aufgrund irritierender Verhaltensweisen bzw. -auffälligkeiten (z.B. Gender, Transsex, gleichgeschlechtliche Ehe etc. etc.) auf der Hass-Skala noch eine Stufe höher/tiefer (Ansichtssache) stehen. Belassen wir es dabei … bin schließlich in jeder Hinsicht nur Gast … und jeder Gast sollte die „Armlänge“ an Anstand halten.

    Eine wichtige Randbemerkung diesbez.: Das Ganze ist eine sich ständige verändernde, dynamische Angelegenheit (da bereitet sich keiner auf einen Marathon vor … wartet auf einen Startschuss und: „Jetzt geht´s los!“ … nein … das Leben geht weiter … und jenem, der zu spät kommt, bestraft – bekannterweise – das Leben …).

    Es könnten sich Anzeichen finden, dass sich viele autochthone „Kids“, die starkes Interesse an stabilen Gemeinschaften haben, sich diesen anschließen, da man diesbez. in den eigenen Reihen offenbar „nichts bzw. zu wenig vorfindet“. Je nach Mentalität, Vorlieben und Sehnsüchten hat man da einige Gemeinschaften zur Auswahl:

    Sucht man nach Sicherheit und klare Ansagen im Leben: Türken, Araber, Fundamentalisten aus allen Herrenländern etc.

    … nach Sex und Unvorhersehbarkeit: Afrikaner

    … nach Tradition und Grundsätzen bzw. Werten; allerdings konservativ-europäisch (gespickt mit Schlagkraft, Kriminalität uvm.): Russen, Balkanesen, viele süd- bzw. osteurop. Gemeinschaften

    … nach Drogen und Kriminalität generell: Albaner, Libanesen, Türken, Afrikaner etc.

    … nach Exotik (Glauben, Lebensansichten): Asiaten uvm.

    Was könnte unterm Strick „übrig bleiben“? Jene für die „eh alles suppi ist!“ … die – dann – konzentrierte Biomasse …

    Da ist keine Tatsachenfeststellung … eher eine evtl. zukünftige (spekulative) Tendenz … vorausgesetzt, „das Ding“ läuft einfach so weiter …

    1. Lieber sloga

      Ihr „Pessimismus“ ist wieder einmal sehr herausfordernd für mich.
      Der „übrig bleibenden Bio-Masse“wird gar nichts anderes übrigbleiben, als die Organisationsformen der erfolgreichsten „Spezies“ zu übernehmen. Das war schon immer so.
      Und wenn die neuen Herren stammes-mäßig oder religiös organisiert sind, werden die Einheimischen den gleichen Weg gehen müssen.
      Zumindest geschichtlich passten sich die Unterworfenen oft genug den erfolgreichen Herrschaftsformen ihrer fremden Herren an, übernahmen deren Bestrebungen und den Kodex im Glauben, das Richtige zu tun.

      Im Zuge der Masseneinwanderung führen die Übertreibungen des „Liberalismus“ geradewegs zurück in den Tribalismus. Das mag kein gesellschaftlicher Fortschritt sein, aber vielleicht eine unabdingbare Voraussetzung zum Überleben.

      1. Ich setze eher darauf, dass es immer mehr „Neonazis“ und „rechtsradikale Gruppen“ geben wird, die die Schnauze voll haben und zuschlagen werden.
        Und verzweifelte Ortschaften, in denen die Stadträte und Büttel der klassischen politster St. Florians Logik folgen werden: „Ehe die Bürger wutentbrannt *uns* zu Tode schlagen, schauen wir weg, wenn sie sich von den „flüchtlingen“ befreien“.
        Und die AfD wird weiter Zulauf haben. Es wäre wohl an der Zeit, eine Aufnahmeprüfung zu entwickeln, um nicht allzuviel Fähnchenschwenker-Unrat aus den einheitsparteien aufzusammeln.

        Es hat doch schon angefangen.

      2. @ HPB

        Na dann machen wir einfach weiter; mit den Herausforderungen, wenn wir schon dabei sind …

        Ich mache mir schon längere Zeit über das berühmt-berüchtigte Thema: Russland und die 90-er Jahre, so meine Gedanken. Ich meine, dass der eigentliche Kampf zw. ziocons und nationaler (russ.) Elite, den die ziocons damals verloren haben, gerade in dieser Zeitspanne stattgefunden hat. Natürlich hat Putin das Schiff in weiterer Folge souverän gelenkt (und tut es heute noch; besser denn je). Allerdings, alle Erfolge bez. multipolarer Weltordnung ausschließlich nur mit dem Amtsantritt von WWP in Verbindung zu bringen (quasi: als Stunde-Null), greift mAn zu kurz (natürlich hat dies den Nebeneffekt, dass er dadurch noch größer erscheint und somit noch souveräner bei div. Wahlen gewinnt … diesbez. im Klartext, um „reflexartigen Widerstand vorzubeugen“ (nicht von Ihnen – @HPB – generell): ich schrieb „es greift zu kurz“ und nicht „hat sich mit fremden Federn geschmückt“, „hat es nicht verdient“ oder ähnliches).

        Die Schlüsselfrage: Warum hatten es die ziocons mit Russland so eilig? Warum haben sie nicht ihr – bisher sehr erfolgreiches – Modell der „langsamen, stetigen Vergiftung“ (siehe D oder eu) angewandt?

        „Sie hatten keine Zeit bzw. mussten schnell handeln“ … lasse ich nicht gelten. Wozu die Eile? Sie standen fest mit beiden Beinen in den „oberen Etagen“ Russlands. Tonnen an Edelmetallen und hunderttausende Tonnen an Öl/Gas wurden bereits problemlos „abgesaugt“. Sie hätten in aller Ruhe nach altbewährtem Muster die „Gehirnwaschmaschine“ einschalten können und …

        Wozu die übelste Form von Raubkapitalismus „anwenden“, wenn man dabei Gefahr läuft, die Autochthonen gegen sich „aufzustacheln“ … wenn der schleichende Tod dagegen als „todsicher“ betrachtet werden kann?

        Zweites Problem: Eine nationale russische Elite hat Putin an die Macht gebracht. Das sollte wohl unbestritten sein (er ist höchstwahrscheinlich nicht als „Supermän“ durch ein Kreml-Fenster geflogen). Da der Kampf in den 90-ern in den obersten Etagen geführt wurde (war ja kein Partisanenkrieg im Wald) könnte man sich die Frage stellen: Wenn die russ./nationale Elite so mächtig war, um Ende der 90-er Putin an die Macht zu bringen, dann kann man davon ausgehen, dass sie Anfang der 90-er mächtig genug war, um in den Wirren des post-Kommunismus „ihren Mann“ (wen auch immer) an die Macht zu bringen und man hätte dem Volk die Leiden der 90-er ersparen können …

        Meine Vermutung: Das russ. Volk war Anfang der 90-er „noch nicht so weit“. Die Märchenstunde „Kommunismus“ hinter sich und die neuste Märchenstunde „wertewesten-Liberalismus“ (gepaart mit Sehnsüchten – besseres Leben etc.) vor sich, wäre eine (ehrliche) nationale Bewegung evtl. von Haus aus zum Scheitern verurteilt gewesen. Die Medienhure (außerhalb UND innerhalb Russlands … oder zumindest ngos und interne Vasallen innerhalb Russlands) hätten „Diktator! Diktator!“ geschrien und das Volk hätte sich um die Möglichkeit „beraubt gefühlt“, im wertewesten „eingebunden zu werden“ (mehr als 1.000 euronen Mindestlohn und Pension … mehr als 10.000 euronen für Speichellecker und div. Kriecher; sprich: Politiker und Staatsbedienstete in höherer Position … das sog. „Rückgrat der wertewesten-Zivilisation“). Im Grunde hätte der wertewesten dasselbe Schema wie bei Putin; nur um Längen erfolgreicher, da von (beachtlichen?) Teilen des russ. Volkes mitgetragen, die sich in die („unmögliche“) Hoffnung verbissen hätten: „über Nacht so reich werden wie die Deutschen … Dank dem wertewesten“.

        Zwischenbemerkung: Nehmen wir an, das ziocon-Lügenimperium funktioniert wie ein Herrschaftssitz. An oberster Stelle: die Herrschaften. Weiter unten: Diener und Hausmädchen (D, eu etc.); noch weiter unten: Bauern und Leibeigene (in Europa: Bulgaren, Rumänen, die es noch immer nicht geschafft haben über rd. 500 euronen Durchschnittsgehalt zu kommen (werden sie auch niemals schaffen) … ein Paradebeispiel von „Gleich und Gleicher“); auf unterster Ebene: rechtlose Sklaven, die recht einfach „entfernt“ werden, wenn sie nichts mehr taugen/nicht mehr arbeitstauglich sind (die sog. Untermenschen; wie Russen etc.).

        Die nationale Elite musste vorab dem russ. Volk „aus dem Kopf schlagen“, dass sie jemals Diener und Hausmädchen werden würden. Für sie war die unterste Stufe vorgesehen. DAS hat man – mMn – in den 90-ern in einer Art „Zeitraffer“ geschafft.

        Ich könnte mir vorstellen, dass die nationale Elite dem russ. Volk die Augen nur öffnen konnte, indem sie die eigentlichen/wahren Absichten der ziocons (die evtl. nach ziocon-Plan viel, viel später hätten „greifen sollen“) in einem (relativ) kurzem Zeitraum mit voller Absicht dermaßen überzogen „angewandt bzw. mitgetragen haben“ (teilw. über die Schmerzgrenze hinaus) und alles natürlich den zicons – bis zu einem gewissen Grad – „quasi in die Schuhe geschoben haben“ (a la: russ. Maifa etc.).

        Ein Beispiel: die Oligarchen. Ursprünglich vom wertewesten „aufgezogen“ und mit – sagen wir einmal – einer Mrd. „ausgestattet“. Ich könnte mir vorstellen, dass man (nationale Elite) ihnen – zu einem bestimmten Zeitpunkt – angeboten hat: „Ihr bekommt noch 3,4 oder 5 dazu.“ (Anmk: ob der einzelne Oligarch nun 1, 2 oder 500 Mrd. hat spielt keine wesentliche Rolle; folgt er nicht, wird er – so oder so – entfernt …). DAS würde dann unter das Motto „mit den eigenen Waffen geschlagen“ fallen.

        Dem wertewesten waren somit die Hände gebunden: Hätte man nun die Oligarchen durch die eigenen (innerrus.) Vasallen festnehmen lassen sollen (sozusagen: einen auf „wertewesten machen“? Wie hätte man dann bei einer allfälligen Gerichtsverhandlung die 1. Milliarde erklärt? Sie liquidieren? Dann hätten die nationalen Eliten vermutlich die Chance erhalten, „ihren Mann“ in das entstandene Machtvakuum zu setzen – somit: keine Lösung weit und breit … usw. usf.

        Ein klassisches: Schach-Matt.

        zum Schluss noch „in eigener Sache“: Geht man von meinem Herrschaftssitz-Beispiel aus, so kann NIEMAND (und mit niemand, meine ich niemand … auch „man selbst nicht“) erwarten, dass die Herrschaften von ihren Stubenmädchen und Dienern, die im selben Haus leben und dasselbe (zwar etwas später … aber immerhin) essen, gestürzt werden. Das war bisher niemals realistisch … und ist es auch heute nicht Objektiv betrachtet, geht es dieser Gruppe viel zu gut. Folglich: Seid nicht zu hart, zu Euch selbst!

        Wogegen Bauern und Sklaven dafür schon weitaus prädestinierter sind, da sie – was die Lügen-Barone betrifft – wenig bis rein gar nichts zu verlieren haben … wohl eher das Gegenteil …

          1. @ sw

            Das könnten Menschen sein, die (noch in der Sowjetunion „beheimatet“) hohe bis höhere Posten innehatten und meinten: „Wir sind an erster Stelle Russen und an zweiter Sowjetbürger.“

            Die alle Informationen, die der Sowjetapparat herankarrte, in erster Linie (im Geheimen) unter dem Aspekt analysierten: „Was haben „die da drüben“ mit uns Russen vor?“

            Die meisten von ihnen sollten von der RF übernommen worden sein. Die Schlüsselfiguren sollten beim Geheimdienst und Militär tätig gewesen sein … grundsätzlich sollte man sehr breit aufgestellt gewesen sein (Staatsapparat, Intellektuelle etc.).

            Das dürften ganz normale Menschen sein, die ihr Land lieben (nicht zu verwechseln mit hollywood-Eliten: Kapuzen-Träger, Rituale, Geistesgestörte, skurrile Veranstaltungen etc.). Man darf bei der ganzen Geschichte eines nicht übersehen: Der Staatsapparat hatte im Gegensatz zum wertewesten im Ostblock einen ganz anderen Stellenwert. Die Wirtschaft – und somit die ziocons – hatte hier nicht viel zu melden.

            Aus dem Stand fallen mir drei Namen dazu ein: Putin, Shoigu, Rogozin.

        1. Sehr geehrter sloga

          Keine Entgegnung sondern nur ein anderer Gesichtspunkt.

          1. Die russische Elite war und ist keinesfalls homogen. Sie repräsentiert sehr unterschiedliche Interessen und geistige Strömungen. Teilweise ist/war sie auch als Agentur auswärtiger Interessen tätig. Siehe Gaidar, Nemzow und Konsorten.
          Ein nicht unbedeutender Teil, zum Beispiel um die Kommunistische Partei, versuchte, das Sowjet-Erbe zu bewahren und lebendig zu halten. Aber nach der Zerschlagung des Obersten Sowjets und der neuen Verfassung von US-Gnaden sah es damit nicht mehr gut aus.
          Also glaubten die westlichen Interessenten, nun freie Hand bei dem großen Raubzug zu haben (so ab 1995), auch wenn es im Volk rumorte.

          2. Aber Ökonomie ist ein eigen Ding. 1997 kam die asiatische Krise dazwischen (oder wurde inszeniert) und stürzte die Tigerstaaten Thailand, Malaysia, Südkorea, Indonesien und die Philippinen in den wirtschaftlichen Abgrund.
          Da wurde dem Teil der russischen Elite, der sich dem Westen verschrieben hatte, schon ein bisschen bange, den Russland bekam die Krisen-Auswirkungen auch zu spüren.
          1998 nahmen die Geschicke ihre Lauf. Alle „Verrenkungen“ halfen nichts. Letztlich kam es zum russischen Staatsbankrott. Tschernomyrdin musste im August als Regierungs-Chef den Hut nehmen und an Jewgeni Primakow übergeben.
          Primakow hatte die Untestützung der russischen KP und auch anderer bisheriger Oppositionskräfte und führte das Land aus der Krise ohne den West-Interessen besondere Priorität zu geben.

          Es war offenbar diese wirtschaftliche Höllenfahrt von 1997 und 1998, die das Umdenken bei den russischen Eliten beförderte und die Kräfte um Gaidar und Nemzow dauerhaft ins Abseits beförderte.
          Zwangsläufig musste sie sich auch wieder (mehrheitlich) ihrer nationalen Verantwortung besinnen, wollte sie noch Führungsansprüche geltend machen und realisieren. Das war der „Boden“, auf dem dann Putin auf die „Bühne“ geholt wurde.

    2. @ sloga
      Ich war letztens auf einem Konzert mit kurdischer Sängerin. Traditionelle Songs mit Jazz angehaucht. Fragen Sie nicht wie ich da gelandet bin …. Wie dem auch sei, waren dort auch viele gutmenschen-deutsche. Die sahen auch genauso stereotypisch aus. Und die habe sich dort genau das abgeholt, was Sie beschrieben haben: Ersatz-Traditions-Gefühle. Da viel es mir auch wie Schuppen von den Augen. Einfach nur krass.

      ———————————–
      Wunschgemäß editiert – Russophilus

  23. @Lizifer: leider sehe ich das genau so wie sie. Uns steht noch eine Zeit von 10 – 15 Jahren bevor, BEVOR an Wiederaufbau überhaupt zu denken ist und WENN es eine Widerstandsorganistation geben sollte die es bis dahin schafft.

    Übrigens, eine Frage: inwieweit ist ein Bürger verpflichtet zu erkennen, ob und in welcher Form er gegen die Vorgaben seines Staats vorgehen, Widerstand leisten muss, soll, kann, darf?
    Ich glaube diese Frage beantwortet sich, auf heute bezogen, ganz von selbst.
    Von unserer Justiz werden politisch motivierte Schauprozesse durchgeführt und 96-jährige Greise zu Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie damals, im Alter von 20 Jahren in einer Schreibstube eines KZ´s Dienst tun mussten (obwohl sich dieser von der vergleichsweisen sicheren Arbeit in dieser Schreibstube aus Gewissensgründen an die viel gefährlichere Front verlegen ließ – Ardennenoffensive – auf eigenen Wunsch wohlgemerkt)!
    Fassen wir zusammen: bestimmte ach so tolle Bessermenschen werfen den 96-jährigen Mann jetzt vor damals nicht offen Widerstand geleistet zu haben (für den er sicher sofort liquidiert worden wäre…) und helfen aktuell gerade dabei, einen faschistischen Superstaat zu errichten?!
    Genau diese Justiz, genau diese Politik, genau diese Staats“diener“, die aktuell schon längst an jeder Ecke und an jedem Ende Deutschlands aufgerufen wären sofort Wiederstand zu leisten weil wir uns schon längst von Recht, Verfassung und Gesetz verabschiedet haben, werfen anderen ihre (angebliche) Untätigkeit vor?!
    Schwer verdaulich sowas, hier schlägt das Gesetz mit voller Härte und ohne Gnade zu während Kinderschänder (gerade wieder in Berlin) die in einem Zeitraum von 2 Jahren einen Jungen 30 mal missbraucht haben mit 2 Jahren auf Bewährung und 1000€ Geldstrafe davonkommen. Oder verurteilte Mehrfachmörder die Lebenslang und Sicherheitsverwahrung kassiert haben zB. im Jahr 2017, 215 Tage Ausgang ohne Begleitung und Bewachung erhalten?!
    Wie gesagt der Laden ist völlig zu Grunde gerichtet, es ist völlig unterwandert, durchseucht, vermodert und verschimmelt bis in die letzte Ecke. Da ist die Korruption nur noch das letzte i – Tüpfelchen.
    Traurig aber leider die Wahrheit.

  24. IS – Kämpferin im Irak verhaftet und zum Tode durch den Strang verurteilt.
    AA und deutsche Botschaft bringt seinen Protest zum Ausrduck.
    Lamia K , eine Marokkanerin mit deutschem Pass habe sich mit ihren beiden Töchtern dem IS angeschlossen und beide Töchter (eine davon Behindert) mit IS-Kämpfern verheiratet. Die Marokkanerin habe wohl in Mannheim gelebt und sei deswegen im Besitz eines deutschen Passes…
    Unter den Festgenommenen befinden sich laut swr auch eine weitere „Deutsche“ Namens Fatima M aus Detmold und eine (minderjährige) Linda W aus Pulsnitz.
    Ist ja klar: deutsche IS Kämpfer(innen) kann man doch nicht zum Tode verurteilen! Wie unmenschlich! Eine Bewährungsstrafe sollte doch reichen oder?!…

    1. Ein deutlicher Hinweis auf die Notwendigkeit der Einführung der Regelung, dass deutscher Staatsbürger nur sein kann, wer mindestens einen bio-deutschen Elternteil hat und hier geboren ist.

      Und eine blutige Erinnerung an weit mehr „deutsche“ islamisten-terroristen hierzulande als zugegeben wird.

      Seltsam, dass ein geschundenes „ungebildetes“ Volk wie der Irak das weiss, die hiesigen Verbrecher aber (angeblich) nicht.

      1. Ein deutscher pass wars wohl nicht, eher ein firmenpass auf ein marok-personal ausgestellt von der brd-gmbh.
        Unter echten deutschen umständen, hätte Tischlampe nie einen deutschen pass bekommen um dann jesiden und unbeschnittene ermorden zu können.

        1. Kleine Ergänzung/Vertiefung zu Tamas Beitrag

          Die BRD Verwaltung kann juristisch gesehen sowieso nur eine *Verwaltungstechnische*-Staatsangehörigkeit ver*leihen* (z.B. Einbürgerung). Diese schimpft sich dann zwar „die deutsche staatsangehörigkeit“ (vormals unmittelbare Reichsangehörigkeit/feststehender Begriff) hat aber rechtlich nichts mit „ist Deutscher“ (Biodeutscher) oder „ist deutscher Staatsangehöriger“(Deutscher mit mehreren Staatsangehörigkeiten) zu tun. Auch macht es einen Unterschied, ob man als Deutscher *behandelt* oder *Vermutet* wird, im Gegensatz zu *ist* Deutscher oder *besitzt* eine Staatsangehörigkeit.

  25. Einige Kommentatoren in diesem Forum sehen offenbar Hopfen und Malz verloren beim „gehirngewaschenen“ deutschen Volk.

    Das wäre angesichts 72 Jahren Alliertenpropaganda sogar verständlich, siehe Kinoprogramm für 2018:

    Von ca. 100 neu in die Kinos kommenden Filme sind allenfalls 10 wirklich sehenswert aus meiner Sicht (Kinderfilme und Naturfilme). Die anderen 95 sind Schund- und Machwerke aus Hollywood aber auch aus Deutschland.

    Ca. 20 Horrorfilme, 10 Endzeitfilme, 10 Antideutschenfilme (u.a. Die letzte Stunde, Sobibor, Der Hauptmann), 20 Emanzenfilme (über Alleinerziehende, Geschiedene, Fremdgehende, Verwitwete), 20 Superheldenfilme (die in einer NWO-ähnlichen Welt das Böse bekämpfen müssen), dazu zwei Antirussenfilme, einen Antichinafilm, einen Pro-Pharma-Film. einen Anti-Biofood-Film, zwei Gay-Filme).

    Es ist brutal, was derzeit auf uns einstürmt, inkl. Fernsehen und Zeitungen, die uns jeden Tag aufs Neue die „Schrecken“ des dritten Reiches aufs Brot schmieren, als ob wir heute nicht in einer wirklichen Schreckenswelt leben, noch jedenfalls.

    Es gibt aber auch Zeichen der Hoffnung:

    1) AfD übernimmt den Vorsitz jeweils im Haushalts-, im Rechts- und im Tourismusausschuß des Bundestages, strategisch äußerst klug, muß ich sagen.
    2) In Neubrandenburg wird gegen gleich vier Ärzte des örtlichen Krankenhauses wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Dazu beschwert sich eine Dame öffentlich über ihre Erlebnisse mit der kostenträchtigen schulmedizinischen Krebsbehandlung (heute nordkurier.de und Printausgabe auch).
    3) In Cottbus demonstrierten 2.500 Leute mit Wut im Bauch für ihre Heimat und gegen messerstechende „minderjährige“ „Syrer“.
    4) Davos (diese Woche), State of the Union-Rede am 30.1.18 und die Memo-Veröffentlichungen (geplant wohl Mitte Februar) könnten viele Untaten ans breite Licht der Öffentlichkeit bringen.

    Die Szene der Wahrheitskämpfer gibt sich jedenfalls optimistisch, wenn auch noch verhalten.

    1. möchte korrigieren: das Churchill-Verheerlichungsmachwerk heißt „Die dunkelste Stunde“ und läuft wohl derzeit weltweit in den Kinos, der Hauptdarsteller könnte sogar einen Oscar bekommen.

      Der Film zeigt immerhin, das das englische Volk, die eigene Partei Churchills und auch die Königsfamilie eher zum Frieden mit Deutschland bereit waren. Churchills Suggestivkraft und die Medien waren aber stärker.

      Mein Kommentar zum Film beim youtube-Trailer:

      Verheerlichung eines Massenmörders, ohne den es den 2. Weltkrieg nie gegeben hätte.
      Ein Machwerk sondergleichen, schämt euch alle, die ihr da mitspielt, finanziert, hochjubelt, hingeht und das dann auch noch glaubt, daß Churchill die Welt gerettet hat. Guckt euch doch mal die Welt seitdem an, Abermillionen Tote in Korea, Vietnam, Irak, Libyen, Syrien. Dazu die ungezählten Pharmatoten, die Abtreibungstoten, die Armutstoten usw..

      Zitate Churchill (Sinngemäß): Dieser Krieg wird nicht gegen Hitler geführt, sondern gegen Deutschland, weil es wirtschaftlich zu stark ist. Und: Geben Sie mir Vorschläge, wie ich 600.000 Flüchtlinge aus Breslau braten kann (vor Dresden 1945).

      Auf dem Sterbebett bereute er dann bitter: Was war ich für ein Narr? Dabei hatte er sich ja auch nur kaufen lassen von der zionistischen Mafia und sich vorher bei Roosevelt (USA) rückversichert. Lest mal die-heimkehr.info . Da gibt es die wahre Geschichte.

      1. naja, dieser Kinofilm soll einfach nur die Geschichte (Märchen) der Siegermächte auffrischen, festigen bzw. in die Köpfe derer impfen, die heutzutage nicht mehr des lesens oder erfassens von Inhalten mächtig sind (große Teile der Jugend).
        ES wir halt in verschiedesnten Formen immer wieder wiederholt, in die Köpfe der Menschen geklopft, dabei folgen sie immer dem gleichen Narrativ, bestimmte Dinge (die Wahrheit) kommen gar nicht vor, dafür werden andere Dinge (die erwünschte Geschichte) immer wieder hervorgehoben.

    2. noch vergessen in der Kinofilm-Liste:

      ein Pro-Afghanistankrieg-Film mit noch offizieller 9/11-Version
      drei Pro-Flüchtlingsfilme
      ein Grinch-Weihnachtshasser-Zeichentrickfilm ab November

      Im Gesamtbild ergibt das ein Seelenmordversuch am deutschen Volk, laut dem Volkslehrer (auf youtube) gemäß Strafgesetzbuch als versuchter Völkermord zu werten und mit lebensänglich zu bestrafe, das will ich noch zu erwähnen

      1. Unter anderem bei Churchill zeigt sich das Wirken von Propaganda.
        Was wird ihm nicht alles nachgesagt.
        zb.
        *einer der größten Staatsmänner
        * Demokrat
        * Bollwerk gegen das Böse

        Tatsächlich, wenn man mit neutralerem und keinen Doppelstandarts auf ihn blickt muß man konstatieren das er einer der übelsten Menschen war welche jemals auf Erden wandelten.
        Er war einer der Konstrukteure beim Entfesseln des 1.Weltkrieges, stand völlig hinter den Angelsächsischen Gedanken bezüglich Heartlandthese.
        Und Demokrat? wie lächerlich.

  26. @ Russophilus

    Wieder ein inspirierender Artikel von Ihnen, danke.
    Dass Emanzipation (des weiblichen Geschlechts) etwas mit zunehmender Selbstbestimmung und Freiheit zu tun hat, dürfte jedem klar sein. Der inzwischen begonnene Bevölkerungsaustausch läuft genau auf das Gegenteil hinaus. -Degradierung, Unterwerfung, Dienstbarkeit und letztlich Sklaverei, wie in den IS-beherrschten Gebieten zu sehen war.

    Bei dem „Prozessoren-Thema“ fiel mir gleich die „CoCom-Liste“ ein, – ein 1949 etabliertes Instrument der Handelskontrolle der NATO-Staaten, das auch die DDR betraf. Inhalte waren u. a. Waffen, kern-energetische Anlagen, Industrieanlagen, Mikro-Elektronik usw. Es ging darum, den „Osten“ vom technologischen Fortschritt abzuschneiden.
    Damals gab es übrigens noch keinen Warschauer Vertrag. Der wurde erst 1956 gegründet.

    Die DDR wurde gewissermaßen zwei-polig kontrolliert. Einerseits durch die Sowjetunion als Besatzungsmacht und anderseits durch deren Gegenspieler.
    Nach der Währungsreform 1948 hatten die Herren der Westzonen eine „prima“ Idee, wie man die SED-Wähler im Osten bestrafen könne. Mit einem Steinkohlen-Embargo!
    Alle Lieferungen im deutschen Handel wurden komplett unterbunden. Sollten die Ostdeutschen doch einfach erfrieren oder zusehen, wie sie ohne Steinkohle ihre mickrigen Eisenhütten und Stahlwerke weiter betreiben können. Ohne Steinkohle keine Dampfloks in Betrieb – Eisenbahnverkehr tot!

    Das war – gelinde gesagt – ein mordsmäßiger Schlag gegen eine kriegszerstörte Volkswirtschaft, die obendrein von Reparationen und Demontagen gebeutelt wurde.
    Und was taten die Ostdeutschen? Die gaben nicht klein bei. Im Gegenteil. „Was seid Ihr doch für Schweinehunde“, dachten viele und hielten es für richtig, solchen Übeltätern auf keinen Fall nachzugeben. Also mussten die Ingenieure ran und sich etwas einfallen lassen:
    – Statt Steinkohle nun Braunkohlenbriketts entgasen und Braunkohlen-Hochtemperatur-Koks herstellen.
    – Niederschachtöfen statt Hochöfen für die Verhüttung minderwertiger Eisenerze konstruieren, bauen und mit BHT-Koks betreiben (Calbe).
    Usw. usf.

    1954 kam sogar der Flugzeugbau in Dresden wieder in Gang. Das erste deutsche vierstrahlige Verkehrsflugzeug scheiterte allerdings beim zweiten Testflug unter mysteriösen Umständen, wo selbst mein Vater meinte, „die Russen hätten das nicht gerne gesehen“. Sei es, wie es sei.
    Vielleicht waren es wirklich nur technische Probleme der Kraftstoffversorgung, denn die SU hatte ja die vier Düsentriebwerke geliefert und somit die technische Entwicklung unterstützt. Allerdings hatten sich seit dem Entwicklungsbeginn auch die politischen Koordinaten verschoben. Der Warschauer Vertrag war inzwischen entstanden usw.

    Das Neue Ökonomische System der Planung und Leitung in der DDR wurde – als Projekt – nach Chrustschows Sturz auch eingestampft.

    Erich Honecker glaubte dann noch einmal bei der Mikro-Elektronik an den großen Wurf. Ich sehe das Bild vor mir, als er stolz Gorbatschow den 1 MB-Chip als internationale Spitzenleistung präsentierte und „Gorbi“ säuerlich lächelte.

    So viel zu Emanzipation, Macht-Polen und bescheidenen Entwicklungsmöglichkeiten.

    1. Gut, dass Sie das ansprechen. Das kotzt mich nämlich schon ewig an, dass die Ossis immer und grundsätzlich als rückständige Primitive gezeichnet wurden, als das minderwertige Deutschland neben dem westlichen Wunder-deutschland.

      Dazu ist aber eben auch zu sagen, dass „wir“ denen reichlich Knüppel zwischen die Beine geworfen haben.

      Wo bitte sind denn die tollen Prozessoren, die heute im wertewestlichen merkel deutschland entwickelt und produziert werden? Und wisst ihr, wo schon seit Jahren deutsche Elektronikbastler günstige kleine Platinen kaufen (wenn nicht in China)? In Bulgarien, bei Olimex. Dort – und nicht hier – sitzen ein paar Profis, die immer wieder neues Zeug entwickeln und fürn Zwanni oder n Fuffi an europäische Bastler (und auch die eine oder andere Firma) verkaufen.

      Man muss immer auch den Kontext sehen. Und so – und richtig – betrachtet, haben die Ossis vieles zu Wege gebracht und haben durchaus Grund stolz zu sein.
      Klar, wenn man Zucker, Geld und Technologie in den Arsch geblasen kriegt und reichlich Unterstützung hat, dann kann man allerhand schickes Zeug bauen und Bananen in die Supermärkte bringen. Wenn man aber ständig drangsaliert wird gegen erheblichen Widerstand an fahren muss, dann ist vieles schwer. Und trotzdem haben die Ossis nicht nur überlebt, sondern auch viele Probleme geschickt gelöst und so manche Technologie entwickelt. Gut gemacht haben sie das. Das wollte ich mal glasklar und deutlich ausgesprochen haben.

      1. Sehr geehrter Russophilus, ich konnte damals mal , in die Verkaufspreise, von Siemens, für den RGW- Bereich reinsehen. Die Bauteile, die Ich bei Siemens Kaufte, musten von den RGB Kunden, mit einem Aufschlag, von 300% bis 1000% bezahlt werden.
        Andererseits staunten die Fachleute bei Siemens, mit welch einfachem, schlicht genialen Verfahren, in der DDR Glasfaser Leiter Hergestellt wurden.

    2. zum stichwort „1 MB-Chip“ könnte man noch ergänzen das die DDR damals, wenn auch mit klimmzügen, eines der wenigen länder waren die computer für heim- und büro produzieren konnte die (sanktionsbedingt) vollständig aus im land produzierten teilen bestanden. ich kann mich noch an 2 geräte erinnern, einen heimcomputer und ein bürocomputer mit monochrome bildschirm, die wir in der firma in der elektronikwerkstatt aufgeschraubt und dahingehend untersucht haben.

    3. Zum kausalen Verständnis der damaligen Vorgänge noch ein paar Daten:
      – 20.06.1948: Währungsreform (D-Mark) in den Westzonen
      – 24.06.1948: Beginn der Berlin-Blockade (Westsektoren) durch die sowjetische Seite (bis 12.05.1949)
      – 23.05.1949: Gründung der BRD durch Verkündung des „Grundgesetzes“
      – 07.10.1949: Gründung der DDR
      – 22.11.1949: Beschluss der USA und ihrer europäischen Verbündeten zu Embargo-Regeln gegen die SU und die europäischen Volksdemokratien (incl. DDR).

      Nur zur Erinnerung: Die Währungsreform wurde als erste Waffe gegen den Osten eingesetzt, indem alle Guthaben, Forderungen und Verbindlichkeiten 10:1 abgewertet wurden.
      Die Amis hatten schon 1947 damit begonnen, die neue Währung in den USA zu drucken und brachten sie 1948 heimlich nach Deutschland, nur auf eine günstige Gelegenheit (Rechtfertigung) zum Los-Schlagen wartend.

      Die sowjetische Administration war mehr oder weniger ziemlich überrascht. Ihr blieb gar nichts anderes übrig, als die Grenze nach Westberlin und die Zonengrenze abzuriegeln, um das Einströmen von Leuten zu verhindern, die noch alte Reichsmark umsetzen wollten und bei dieser Gelegenheit Massen von knappen Waren weg gekauft hätten.

      Bei uns folgte dann zwangsläufig eine „Not-Umstellung“, ebenfalls 10:1, erst durch Aufkleber auf den alten Scheinen.
      Mein Vater hatte damals 45.000 Reichsmark auf seinem Konto, als Entschädigung für das ausgebombte Geschäft seines Vaters, von dem nur ein Sack Kaffee übrig geblieben war.
      Er selbst saß im Kriegsgefangen-Lager von Nishni-Tagil fest und sah erst nach seiner Rückkehr Anfang 1949 die Bescherung: 4.500 Mark für 10 Jahre bis 1958 fixiert!

      Am Ende war diejenigen (im Westen) am reichsten, die über „Substanz“, also materielle Reichtümer, verfügten.
      Damals gelang es der SU noch, den Schlag mit der Währungswaffe abzuwehren.
      Aber der „Historiker“ Helmut Kohl wusste ziemlich genau, was er wie mit der „Währungs-Union“ von 1990 erreichen würde, während kaum jemand gewillt war, den „Ossi“ reinen Wein einzuschenken!

      1. Plus: Die Mauer war noch nicht ganz weg, da begannen schon die Plünderungen der DDR. Innerhalb weniger Jahre etliche Hundert Milliarden an Werten wurden dem Volk weggenommen und reichen westdeutschen und amis zugeschanzt.

        1. Genau so lief das.
          Der Vollständigkeit halber sei noch darauf hingewiesen, dass natürlich auch das „einfache Volk“ im Westen mit „ausgenommen“ wurde. Stichworte: „Solidaritätszuschlag“ auf Einkommensteuer – und das schon mehr als 25 Jahre oder „Investitionszulage“ (10 % vom Staat auf Investitionen in den „Neuen Bundesländern“).

          Zur Illustration:
          Da schossen ab 1991 bei uns im Osten überall Dependancen / Niederlassungen westlicher Firmen aus dem Boden, um die 10 Prozent Invest-Zulage abzukassieren, also Kredit nehmen, einkaufen, Zulage abfassen, nochmal einkaufen. Über kurz oder lang wurden die NL wieder dicht gemacht, und die schönen neuen Ausrüstungen zum Stammsitz im Westen verlagert. Das lief problemlos.

          Vielleicht noch ein besonderes „Schmäckerchen“:
          Wir hatten hier die „Holzveredelungswerke Leipzig“. Ein richtig großer, moderner und leistungsfähiger Betrieb. Er produzierte u. a. auch stark für die westeuropäischen Yacht-Werften.
          Diesem Produktions-Segment verdankte er wahrscheinlich auch seine modernen Ausrüstungen, weil einige „West-Erlöse“ offenbar – statt auf das betreffende Außenhandelskonto – auf Konten von westlichen Ausrüstern flossen, die dafür lieferten.

          Kurz und gut. Das ging vermutlich alles auf die Kappe des Betriebsdirektor und seines technischen Direktors, und der SED-Parteisekretär deckte das auch. Wie zu erwarten, kamen die Verstöße gegen das Reglement des DDR-Außenhandels raus, die ganze Führung landete vor Gericht und im Gefängnis.
          Als die Treuhand 1990 übernahm, saßen die „Modernisierer“ noch hinter Gittern. Sie wären wohl die Einzigen gewesen, die das Unternehmen durch „Management buy out“ hätten retten können. Zumindest Teile davon.
          Aber inzwischen hatte der Nachfolger des „Alteigentümers“ mit Sitz in Hamburg Wind davon bekommen, welch ein „Juwel“ dort herren- und kopflos herumstand. Er stellte Antrag auf Rückgabe, erhielt die Treuhand-Genehmigung und – schwups – ließ er mit der Demontage und Überführung nach Hamburg beginnen.
          Zwei Jahre später war nichts mehr da.
          Und ich möchte wetten, dass die auch noch einen Weg fanden, um ein Stück Investitions-Zulage abzukassieren.

  27. Hallo zusammen,
    bei Heise kam ne Meldung zu den chinesischen Prozessoren mit recht kräftigem Ausblick für zukünftige Entwicklungen:

    Ohne Meltdown-Lücke: Chinesische x86-Prozessoren KX-5000 vorgestellt, Angriff auf AMDs ZEN 2 mit KX-7000 geplant

    Hier der Link: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ohne-Meltdown-Luecke-Chinesische-x86-Prozessoren-KX-5000-vorgestellt-Angriff-auf-AMDs-ZEN-2-mit-KX-3948635.html

    Ps: Neulich gab ich als Nick nur den unvollständigen an, denn meine Tastatur klemmt öfters mal.

    1. Ich kenne die Zhaoxin x86 Prozessoren und habe bei meltdown/spectre (dem aktuellen CPU Desaster) gleich grinsend an die gedacht (und natürlich an die russischen und chinesischen Prozessoren, die zwar nicht x86 sind, aber den Code verarbeiten können und zwar mit anständiger Geschwindigkeit).

      Allerdings muss ich leider auch feststellen, dass gerade an heise die zunehmende Verblödung des wertewesten gut zu sehen ist. Früher mal *das* Fachmagazin, ist das Ganze mittlerweile weitgehend zu einer Art pc-bild verkommen.

      Zur Sache selbst: Jeder mit ein bisschen Ahnung erkennt schon in den ersten Zeilen den Unsinn: Prozessoren, die in 28 nm gefertigt sind, werden gewiss nicht ähnlich schnell sein wie Prozessoren derselben Grundarchitektur, die in 14 oder 10 nm gefertigt sind.

      Aber: Das müssen die auch gar nicht. Wenn der Chinesen-Prozessor auch nur halb so schnell ist wie das intel oder amd Pendant, dann ist das immer noch ganz wunneba. Zum einen, weil nicht jeder high-end, high-speed braucht. Zum anderen, weil es bei wirklich kritischen Sachen primär auf Sicherheit ankommt (Geld-Transporter fahren auch nicht 200 km/h). Und zum Dritten weil der Prozessor zwar die wohl wichtigste, aber keineswegs die einzige Stellschraube ist, die man zur Verfügung hat.

  28. „Erste Lieferung von russischem Flüssigerdgas erreicht USA“
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20180124319221201-lieferung-fluessigerdgas-usa-russland/

    Man würd es nicht glauben, stünde es nicht in Sputnik.


    Danke für den Artikel, Russophilus

    Auch wenn meine Wenigkeit Ihnen nicht immer folgen kann, kann ich gut nachlesen, wie zb heute, in vor Jahren Aktuellem. Sie sind wirklich sehr vorausblickend und sehr gut. In dem Fall in Ihrer Einschätzung bzgl. ukro usa eu und is
    Danke, dass Sie Lust und Zeit für das Dorf haben.

  29. Bundesregierung lässt 75. Jahrestag des Sieges über die Wehrmacht in Stalingrad kommentarlos verstreichen.
    Als Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken erklärt die Bundesregierung dass man den Krieg gegen die Sowjetunion nicht insgesamt als verbrecherisch bezeichnen könne, man müsse Einzelfälle prüfen.
    Ich spar mir jetzt weitere Kommentare hierzu ausser, dass ohne diesen Sieg bzw. ohne die Sowjetunion die später folgenden sog. Siegermächte gar keine gewesen wären und dass es eine Schande und bodenlose Frechheit ist wie diese Hochverratsregierung handelt und argumentiert.

    1. Anscheinend brauchen wir russische Hilfe. Ich hätte auch null Probleme, wenn dabei ein paar Gewehrkolben ein paar politster Rippen brächen.

      Ich selbst bin eine bedingungsloser Vertreter von „leckt mich am Arsch mit Schuld! Ich war nicht mal geboren. Schönen tach noch“. Aber – und das ist ein wichtiges Aber – man kann doch trotzdem (und genau das tue ich auch) die Gefühle der Menschen der Nation achten, die damals die Opfer waren und die jedes Jahr eben dieser Opfer gedenken!

      Schuldig fühle ich mich kein bisschen. Aber man kann doch mal die Fresse halten und ein paar alte russische Veteranen mit ausgesuchter Höflichkeit und zugeneigter Freundlichkeit behandeln und bei ihren Gedenk-feierlichkeiten nach besten Kräften unterstützen und vielleicht noch ein paar russische Panzer an Gedenkstätten putzen und ein paar Blümchen da hin stellen und ein paar Gedenkkerzen anzünden.

      1. Die von Ihnen beschriebene Behandlung von Russen (und vor allem: Russische Veteranen!) sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
        Es hat auch einen bis Heute aktuellen Bezug: man steckt sich als deutscher die Preisgünstigen
        und irgendwie SELBSTVERSTÄNDLICHEN Energie-Lieferungen der Russen allzu gerne ein.

        Das Verhalten der dt. „regierung“ ist nichts als ein weiterer Zerstörungsversuch der Beziehungen zu werten.

      2. Danke, Russophilus, das ging mir gestern, als ich die Antwort auf die kleine Anfrage „Der Linken“ las, auch durch den Kopf.

        Als ich zum bisher letzten Mal in Russland war, war es mir ein Bedürfnis, in Moskau an der ewigen Flamme im Alexandergarten Blumen niederzulegen (mit Tränen in den Augen).

      3. Laut Auskunft der Bundesregierung
        (=> https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180124319214102-stalingrad-deutschlands-gedenken/?utm_source=https://l.facebook.com/&utm_medium=short_url&utm_content=g7Tk&utm_campaign=URL_shortening)

        nimmt der deutsche Botschafter und Verteidigungsattaché an der Veranstaltung in Wolgograd teil.
        Soll den, laut eurer Meinung, das Merkel teilnehmen und wieder etwas von Anexion der Krim und Prorussen im Donbaß faseln?

        Und um das klar zu sagen. Sevim Dagdelen labert hier völligen Unsinn.

  30. === Browser ===

    Vorweg: Ich bin absolut nicht der windows Experte, aber es kamen immer mal wieder Fragen, welchen browser man auf windows nehmen sollte.

    Ich hab mal ein bisschen rumgetestet und tendiere dazu, zwei browser zu empfehlen: 1) den jandex browser (www.yandex.com) und 2) den maxthon browser (www.maxthon.com), Letzteren vor allem im Hinblick auf Schlankheit für ältere Systeme. Was die Suche angeht, so muss ich zum Jandex browser wohl nix sagen und der Maxthon browser hat Yandex zwar nicht als Voreinstellung, aber man kann sehr leicht umstellen auf Jandex als Suchmaschine (ist schon eingetragen. Nur mal auf das Pfeilchen beim „Suche“ Feld klicken und dann Yandex wählen.

    Ich hoffe, dem einen oder anderen damit etwas geholfen zu haben.

    1. Mein Tag heute ist mir definitiv versüsst worden!
      Tusch und Fanfare für Russlands neues Tankflugzeug von hier aus, bei unseren nervenstarken, unprätentiösen und völlig unarroganten russischen Freunden geht so etwas mit Freude, mit hoher Konzentration, und völlig Fehlerlos.
      Man schaue sich mal an wie ´´sanft´´ die russischen Meisterpiloten diesen Brummer wieder auf die Piste setzen.
      Ich freue mi ein Loch in den Bauch, so schön ist das anzuschauen.
      Und da unsere Russen ja immer an alles denken, gab es am Boden ein Empfangskomitee mit Umarmungen und Blumen für den Piloten.
      Menschlich erstklassig, und nicht zu, toppen, und wie selbstverständlich war auch ein Priester zugegen
      https://de.sputniknews.com/technik/20180125319228698-il-78m-90a-tankflugzeug-erster-flug/
      Das zur Zeit innovativste Land auf Gottes Erdboden schreibt eine Erfolgsgeschichte nach der anderen, lässt sich durch nichts beirren oder aus dem Konzept bringen, und das löst Stolz und Freude bei mir aus, den DIESE Menschen sind einfach grossartig!

      Und da unser Igor ja trotz aller ami Schelte, und des vielen Mist wegen den die usppa so Militärtechnisch so verzapfen doch noch ein paar Resthirnzellen vemutet, (bei einem klitzekleinen Prozentsatz) ist es um so erfreulicher, wenn hier mal vom Baum der Erkenntnis genascht wurde.
      Junge, Junge, wer hätte das gedacht, zumal damit ja auch einundertprozentig die Wahrheit verkündet wurde, was für sich allein ja schon so selten ist wie Regen in de Sahara
      https://de.sputniknews.com/panorama/20180125319225068-usa-russland-unbesiegbar/

      Nebenbei: den Torpedo kannte ich auch noch nicht.
      Ich sag es doch, innovativ ohne Ende diese Russen.
      Bravo meine Damen und Herren, in allen Fächern Note 1 mit Sternchen!

      1. Na ja, „Torpedo“ ist wohl, worüber Sie gestolpert sind. Man kann es auch so bezeichnen, aber es ist eher ein Mittelding aus unbemanntem U-Boot und Torpedo. Übrigens handelt es sich um, manche werden sich erinnern, die neue Spezialwaffe, die die Russen in Form eines „Versehens“ vorgestellt haben; damals hielt ein Eingeweihter einen internen Bericht in der Hand und es war justamente die Seite mit diesem neuen System aufgeschlagen als ein „ungeschickter“ (oder „irgendwie unbeobachtet“ rein geratener) Fotograph auf den Kamera-Auslöser klickte und das Bild prompt seinen Weg in die Internationale Presse fand. Übrigens, für besonders Schläfrige veröffentlichte auch Sputnik or RT (Ich weiss es nicht mehr genau) das Bild nochmal *g

        Übrigens: Dankeschön. Ich fand den aufgeregten „Bericht“ des ami „Experten“ sehr erheiternd. Vor allem auch seine Ideen zu potentiellen Gegenmaßnahmen; die waren niedlich – wenn auch völlig ungeeignet. Aber vielleicht tröstet es einige in idiotistan; bei denen ist „glauben“ und fühlen eh viel wichtiger als Fakten; die verwirren sie nur und bringen die Neuronen zum Platzen.

        1. Bei diesem „Versehen“ vor einiger Zeit war soweit ich mich erinnere noch von einem Kavitationstorpedo mit einer Geschwindigkeit von mehreren hundert Knoten die Rede, was es sehr schwierig macht diesen abzufangen. Der jetzige Torpedo ist dagegen eher langsam mit 56kts aber taucht dafür mit 1000m sehr tief.

          Der anti-Uboot-Torpedo kommt dagegen nur 800m tief, weshalb die Korruptionäre wieder Mio./Mia. $ haben wollen um da nachzubessern.

          Wäre es nicht viel einfacher, sie würden ihren Torpedo auch mit einem Atomsprengkopf bestücken, weil selbst 200m oberhalb des russischen Torpedos gezündet würde dieser die zusätzliche Druckwelle wohl kaum überstehen weil allein der Wasserdruck in dieser Tiefe (100bar) die Außenhülle schon an die konstruktiven Grenzen bringen dürfte.

          1. Bedenken Sie, dass das Angaben von ami „Experten“ sind und dass es sich um eine vorsätzlich geleaktes „Versehen“ der Russen handelt.

            Zur Sache: Es ist ziemlich egal, ob das Teil mit 10, mit 50 oder auch mit 300 Kn unterwegs ist in 1000 m Tiefe, wo die amis es eh gar nicht bis kaum aufklären können. Auch ist im Zweifel Unauffälligkeit wichtiger als Geschwindigkeit.

            Auch ist ja zu fragen, wozu Russland noch einen, zumal sehr schnellen, Tiefsee Atom-Torpedo braucht, wenn es doch reichlich Raketen hat, die sehr schnell fliegen. Ich mag mich irren, aber ich gehe nicht davon aus, dass das Teil innerhalb auch nur halbwegs gängiger Raketen oder Torpedomaße liegt, also um die 50, 60 cm Durchmesser und typisch um die 5, 6 m Länge. Meine Vermutung geht stark in die Richtung „wie kriegt man *mindestens* die Wirkkraft einer Atomrakete (Topol, Buleva, etc) schön unbemerkt knapp vor die ami Küste?“. Was die Maße angeht, so tippe ich auf unauffällige Vorzustellbarkeit (Verbringung an den Punkt, von wo das Teil dann selbst unterwegs ist) und unter Berücksichtigung auf a) gängige Größenordnungen im allgemeinen Schiffsverkehr, b) nautische Gegebenheiten (z.B. Verhältnis Länge/Durchmesser) und c) prinzipielle Gegebenheiten atomarer Zustellsysteme davon aus, dass das Teil um die 2m Durchmesser hat, um die 11,5 m lang ist, eine Reichweite zwischen 1500 und 3500 Seemeilen hat und die Wirkkraft mehrerer Jars. Auch gehe ich davon aus, dass das System nicht U-Boot sondern Schiffs-gestützt an seinen Anfangs-Einsatzpunkt verbracht wird.

            Und noch etwas kann ich sagen: Die Russen arbeiten gerade auch an einem ganz anderen System, nämlich an einer Art am Meeresboden verankerten (Atom-)Raketen-Abschuss Anlage. Diese soll zwar den wenigen verfügbaren Angaben zufolge hauptsächlich rund um Russland und in Küstennähe stationiert werden, nur: Hat man erst mal die Technologie einer, ich nenns mal salopp Raketen-Garage am Meeresgrund (oder in erheblichen Tiefen …) im Griff, dann … Kurz, es würde mich kein bisschen erstaunen, wenn es in absehbarer Zeit nicht nur Untersee Raketen Abschussanlagen in der Nähe von Russland gäbe sondern auch Untersee „Torpedo Garagen“ in einiger Entfernung zu Russland.

            Und überlegen wir doch mal: Die amis spielen seit Jahrzehnten Lufthoheit. Davon können sie zwar Russland gegenüber nicht mal träumen, erst recht nicht über Russland, aber da gibt es ja noch eine Zone, die nämlich, dass es nicht unbedingt schlau ist, den Ernstfall auf dem stärksten Spielfeld des Gegners auszutragen. Land wiederum hat mehrere Nachteile und liegt obendrein naturgemäß nun mal nicht vor der ami Haustür; ausserdem ist das bereits sehr gut abgedeckt z.B. mit Topol.

            Aber das Meer ist eine interessante Spielfläche und auch eine, in der die amis mit egal wie viel Geld nicht halbwegs schnell alle nötigen Technologien und Systeme entwickeln kann; zudem ist die Tiefsee naturgemäß nicht leicht aufzuklären. Und (man darf bei Russen nie übersehen, dass sie nicht nur gescheit und fähig sind, sondern auch ihre eigene Art Humor haben!) es ist doch ziemlich hübsch, die *See*macht usppa, die die Welt über die Meere der Welt hinweg terrorisiert hat, justamente in der und von der See her zu erledigen.

            Lasst die ami „Experten“ mal labern …

            1. Nach dem Sputnik-Artikel trägt der russische Uboot/Torpedo einen Sprengkopf von 100MT, also noch etwas stärker als die größte jemals von der Sowjetunion getestete Цар-Bombe, und soll bei der Explosion vor der Amiküste einen 500m hohe Flutwelle auslösen.

              Der zitierte ami-„Experte“ sieht das Problem nicht in der Aufklärung (das könnten sie mit ihren Ubootjagd-Flugzeugen boeing-p-8-poseidon angeblich schon) sondern in der begrenzten Tauchtiefe ihrer vorhandenen anti-Uboot-Torpedos mark-48 mit 800m bei 55km Reichweiten und kaum über 100kg TNT im Sprengkopf, mit welchen es demnach nicht möglich ist die russische Waffe aufzuhalten, und forderte dementsprechend Gelder für eine Neue/Weiterentwicklung.

              Es bleibt hier die Frage was mehr Gelder verschlingen wird. Der Bau der russischen Angriffswaffe, oder die Neuentwicklung leistungsstärkerer anti-Uboot-Torpedos bei den amis.

              1. Der ganze dümmlich-arrogante ami Ansatz hapert an allen Ecken und Enden. Nur mal als Beispiel: poseidon 8 & Co basieren auf Magnetfeld-Veränderungen (durch ein U-Boot). Nur: Wer sagt denn, dass die Russen da Stahl oder Eisen verwenden? Und Nein, das ist nicht neu; diverse Nationen verfügen bereits über Anti-Minen Boote, die, keine Magnetik Sensoren auslösen dürfen. Andere Anwendung aber selbe Grundproblematik.

                Anderes Beispiel: Stahl ist billig und sinnfreie (aufgabenlose) U-Boot Drohnen zu bauen weder ein technisches Problem noch prohibitiv teuer. Was, wenn die Russen 50 – aus Sicht des Flugzeugs – mit dem „Torpedo U-Boot“ identische „Verwirr Drohnen“ mit schicken, die grob im selben Gebiet unterwegs sind aber mit völlig unterschiedlichem Kurs?

                Technische Anmerkung: Diese Aufklärungs-Technologie (z.B. in der ami poseidon) kann man sich, was die Auflösung und den Informationsgehalt angeht, ungefähr wie ein Mittelding aus altmodischem Radar und Ultraschall in den 90er Jahren vorstellen. Da sieht man quasi vage einen „Blobb“ (der nicht irgend brauchbar den Umrissen des Objekts entspricht). Das ist also beileibe nicht wie in hollywood Spielfilmen, wo ein schlauer Aufklärungsoffizier detaillierte Daten des feindlichen Objekts herunter rattern und ein Computer das abgleicht und die Datei mit allem Drum und Dran liefert, so als ob man 3 m daneben stünde.

                Kurz: Drauf geschissen. Lasst die amis mal machen mit ihren „Super poseidons“. Im Ernstfall bleiben die Spermaflecken ganz schnell aus.

            2. “ . . . zu fragen, wozu Russland noch einen, zumal sehr schnellen, Tiefsee Atom-Torpedo braucht, wenn es doch reichlich Raketen hat . . . “
              ja da wäre unter anderem noch der gute alte „schkwal“ welcher schon in den 70gern geschwindigkeiten um 350…400 km/h erreichte auf kurzen strecken (15…20km) der ist heutzutage bestimmt nicht lahmer geworden.
              die usppa-krieger sehen ja als wesentliches element ihrer machtprojektion die flugzeugträgerkampfgruppen. ich denke mit den geschichten hier um autonome u-boote/torpedos und autonome unterwasser-raketen/torpedogaragen sehen wir hier eines der gegenelemente was diese machtprojektionen neutralisieren soll und kann. so eine am oder im meeresboden stationierte „garage“ kann ja mit ihrem inhalt ein gebiet mit gewissen ausmaßen abdecken – also dieses gebiet für flugzeugträgerkampfgruppen oder was auch immer gewünscht wird sperren. die vorstellung das so ein netter kleiner torpedo von unterhalb in die mitte solch einer flugzeugträgerkampfgruppe schwimmt um sie wärmstens zu begrüssen ist doch sehr herzerwärmend . . . .

  31. === (G)EILMELDUNG ===

    Die deutsche Kanzler-Darstellerin, wohlgemerkt ohne jede Legitimation und auf sehr dünnem Eis, verurteilte trumps internationale Politik noch ehe dieser überhaupt in Davos ankam.

    Das ist gleich zweifach gut, denn erstens bestätigt es, dass trump nach wie vor als brandgefährlicher und mächtiger Feind von den ziocons betrachtet wird (zurecht, wie ich erfreut mitteilen kann), was vor allem bestätigt, dass der Kampf gegen die ziocons weiter geht.
    Zweitens hat das merkel den ami Präsidenten damit dringend um grobe Prügel gebeten, denn der wird sicher nicht erfreut sein über vorlaute Kolonie-Vasallen und hat sowieso schon einen großen Sack mit Prügeln fürs merkel bereit.

    Man stelle sich das mal vor: das Dreckstück regiert einstweilen grundgesetzwidrig und illegal einfach weiter, hat nur eine sehr wacklige und fragwürdige Mehrheit – aber eine große freche Fresse!

    1. Der von Frankenstein schlechtesten Laubsägearbeit alle Fäden abschneiden bis auf einen , den um den Hals, das Ende über einen stabilen Ast und als Gegengewicht Schulz verknüpfen. Garantiert, die halten sich die Waage.

    2. Und noch schlimmer , Tischlampe ist gar nicht mehr kanzlerin , was das „volk“ gar nicht wahrnimmt, sondern nur geschlechtsführend.
      Das was grade passiert , und da wäre zur rolle steinmeiers noch einiges zu sagen, der aus schierer panik die spd reingeholt hat, ist der superbetrug an dem deutschen wahlvieh.

  32. „Zweitens hat das merkel den ami Präsidenten damit dringend um grobe Prügel gebeten, denn der wird sicher nicht erfreut sein über vorlaute Kolonie-Vasallen und hat sowieso schon einen großen Sack mit Prügeln fürs merkel bereit.“

    Ist doch gut das Merkel dich sich bietende Schwäche der Amis für Deutschland und Europa nutzt, wenn auch vieles bei verbalem Geplänkel bleibt. Das Treffen in Davos ist ein Treffen der Größen aus Politik und Wirtschaft. Interessanterweise ist Trump der erste seit Clinton, der wieder am Treffen teilnimmt.
    http://www.telegraph.co.uk/business/2018/01/22/davos-9-memorable-moments-world-economic-forums-history/

    Es verhält sich nämlich genau umgekehrt. Trump ist zu diesem Treffen wieder gekommen, um diesen Elitären Zirkel seine Aufwartung zu machen, immer darauf bedacht die Wogen zu glätten und nicht zuviel „Prügel“ aus dem Ausland zu beziehen.
    Die Grenzen, wo immer sie genau verlaufen, werden eben nur durch stetiges Austesten und Reizen verschoben. Und die Transatlantiker werden genau so zurückgedrängt. Ein Schritt nach dem anderen. Wichtig ist aber, dass es mittlerweile vom Baltikum bis nach Portugal die Eliten der Länder kapieren, dass der neue Wind aus dem Osten weht. Trump hats auch kapiert.

    1. Mit Verlaub, das halte ich für blöde. Die amis mögen schwach und am absaufen sein, aber um der Kolonie deutschland noch fett eins reinzuballern reicht’s allemal locker.

      Zum zweiten: Wie hübsch Sie trump schlecht machen als einen, der zu den zionisten gekrochen kommt. Allerdings „übersehen“ Sie großzügig, dass eu-ropas Ablehnung gegen die trump-usppa nichts weiter als die Linie von soros, clinton, dem falschen kenianer usw ist.

      1. Das einzig blöde ist lediglich das sie mir nicht mit relevanten Argumenten kommen und sich so einer unsachlichen Ausdrucksweise bedienen. Was bedeutet „reinballern“ und „Prügel“ beziehen konkret im hier und jetzt und welche Ursachen könnten dem vorausgegangen sein? Alles so undifferenziert bei ihnen.

        Ich versuche die Verhältnismäßigkeiten zu analysieren mit meinem gesunden Menschenverstand. Allein das ein US Präsident nach 16 Jahre wieder an diesem Format teilnimmt spricht doch Bände über die Situation in der USA und über deren Einfluss in der Welt. Trump ist nach Davos gereist um seine Agenda zu bewerben – früher konnten die USA noch befehlen. In Europa will man aber weniger Amerikanischen Einfluss und das sagt auch u.a. Merkel deutlich. Das finde ich gut, sie etwas nicht?
        Was als Prügel enden könnte ist, wenn Deutschland innerhalb der EU an Einfluss einbüßen müsste. Das ist das einzige Spielfeld wo die USA nicht so ohne weiteres Schalten und walten können. Auf den Rest haben wir leider noch viel zu wenig Einfluss.

        http://analitik.de/2017/11/24/deutschlands-fuehrungsrolle-in-der-eu-schrumpft/

        Hallo Erde an Russophilus, nicht alle sind Neocons und Zionisten.
        http://analitik.de/2017/12/12/die-fronten-in-deutschland/

        Wer außerdem die Situation etwas differenzierter sieht als sie, nämlich das Trump in einer Position der Schwäche nach Davos gereist ist , der macht Trump also somit automatisch schlecht und unterstellen auch noch so etwas wie Blindheit vor dem Feind.
        Ganz schön dreist und unverschämt noch dazu!

        1. Was ich schrieb war deutlich und klar.

          Ihre Behauptungen sind zu weiten Teilen nicht nachvollziehbar. Beispiel: trump sei in einer Position der Schwäche angereist. Auch fällt mir aud, dass sie ziemlich durchgängig eine aus meiner Sicht äusserst fragwürdige Perspektive haben.

          Wenn Sie mich unverschämt finden, dann sollten Sie hier nicht schreiben.

          1. Ihre Pausenhof Sprache aus der 4 Klasse, der sich ein Mittfünfziger bedient, ist für mich nicht nur unverständlich sondern auch nicht nachvollziehbar.

        2. @Phil

          Naja, Analitik.
          Ich muß ganz ehrlich sagen das ich vor 2 Jahren (ca.) fast begeistert war über seine Kenntnisse. Auch jetzt immer interessant zu lesen aber – ein großes aber – er bewertet inzwischen Handlungen der Akteure ob sie in sein Narrativ passen oder nicht. Angefangen hat dies nmB mit seiner Theorie das Merkel von der „Flüchtlingswelle“ überrascht wurde und darauf reagiert hat um Europa zu retten.

          Das ist jetzt kein „herziehen“ über Analitik, diese meine Meinung kennt er.

          Ähnlich ist es bei dem von ihnen reingesetzten Links. Gabriel als Multipolaristen. Das ist ja lächerlich. Man muß da nicht nur auf Kontakte mit Moskau schaun sondern auch wie die Akteure sonst agieren. Zb. in der „Flüchtlingsfrage“, bei Gender etc. usw.
          Und FDP als multipolare Kraft. Eine Partei welche von den Medien hochgehypt wurde einzig zum Zweck um der AfD Wähler wegzunehmen.

        3. Hallo Phil,
          Sie beweisen mir wieder einmal, dass Sie den Dreck der finanz-ziocongesteuerten medien unreflektiert „glauben“ – siehe „…nämlich das Trump in einer Position der Schwäche nach Davos gereist ist…“. Ich sehe bei Herrn Trump keine Schwäche – ganz im Gegensatz du dem kriminellen märkel, das eine Begegnung mit Herrn Trump offenbar vermieden hat. Besonders wundert es mich, dass Sie gleichzeitig zwei Netzverweise zu Artikeln von Analitik einstellen – das passt mMn nicht zusammen, denn auch Analitik vertritt eine zu den MSM konträre Meinung.

        4. @PHIL Ihre Tonart gefällt mir nicht
          Ich vermisse respektvollen Umgangston
          Ihre Interpretation ist nicht nachvollziehbar
          Dreist und unverschämt sind wir hier nicht

        5. @Phil
          Soso In Europa will man aber weniger Amerikanischen Einfluss und das sagt auch u.a. Merkel deutlich. Das finde ich gut, sie etwas nicht?
          Wie verhält sich dann folgendes?
          Bundesregierung zur neuen US-Militärdoktrin: „Wir brauchen die Führungsrolle der USA“
          Pressemitteilung der Bundesregierung am 24 .01. 18 (Video)
          Lesen sie nur Schwuchtelblätter ?

    2. PHIL

      „Es verhält sich nämlich genau umgekehrt. Trump ist zu diesem Treffen wieder gekommen, um diesen Elitären Zirkel seine Aufwartung zu machen, immer darauf bedacht die Wogen zu glätten und nicht zuviel „Prügel“ aus dem Ausland zu beziehen.“

      Wenn sie davon ausgehen , dann sagen sie nichts anderes, dass Trump das spiel der rothscholds, warburgs, schiffs , duponts , als superkasperle mit der Q und 8chan fraktion spielt.
      Nur! Nie und nimmer lassen die clinton extra verlieren, um Trump als „feind“ dastehen zu lassen um zum schluss zu sagen; hehe , reingelegt, ihr doofen aufgewachten.. Das wäre und ist ja jetzt schon viel zu gefährlich.
      man kann natürlich die „protokolle“ nachlesen, nachdem „sie“ auch die superreichen und speichellecker zuarbeiter , wenn die zeit gekommen ist, auch über die klinge springen lassen. Nur als die protokolle geschrieben wurden, gabs noch nicht mal telefon in jedem haushalt geschweige denn televison oder handy oder internetz.

      Warum von Trump ne sondershow, wenn se doch den sack zumachen könnten…und das könnten die, so blöd wie die weltmenscheit derzeit ist!?

      Ne, @ PHIL, denen ist was , das mit der amipräsidentschaft, aus dem ruder gelaufen. Und sie werden es allein wegen so leuten wie uns , auf den blogs nicht mehr in die tüte bekommen.

      1. @Tamas:
        „Nur! Nie und nimmer lassen die clinton extra verlieren, um Trump als „feind“ dastehen zu lassen um zum schluss zu sagen; hehe , reingelegt, ihr doofen aufgewachten.. “

        Genau ist aber was ich im Umgang mit zio eigentl. oft vermute, nämlich dass die *immer* auf zwei Seiten zu Spielen *versuchen*, Betonung auf *immer*.
        Ist ja ein Schauspiel für „Informierte-westwerte-Journalismus-Seher“

        Von daher würde der Trump schon so hineinpassen, aber man kann es nicht darauf alleine herunterbrechen.
        Man braucht mAn. tiefergehende Hinweise zur Beurteilung.
        Was gegen PHILS theorie spricht ist, das eu, d. und einige ebenfalls sehr schwach dastehen,
        jetzt gegen trump auf „Horst“ zu machen wird danebengehen.

        PHIL:“Hallo Erde an Russophilus, nicht alle sind Neocons und Zionisten.
        http://analitik.de/2017/12/12/die-fronten-in-deutschland/

        mMn spielen in der Liga nur zios, sonst kommt man nicht in diese Zirkel.

        UND war nicht der Bombo-Bimbo ebenfalls in Davos?
        Im Bierglas hochheben war der doch ganz gut?

        1. So sehr ich Analitiks Texte sonst überwiegend schätze, liegt er mit diesem m. E. komplett falsch. Hier zeigt sich mal wieder sein „blinder Fleck“ gegenüber Frau Merkel.

          Weier möchte ich das hier nicht ausführen, da es nicht der richtige Ort ist.

          Was Herrn Trump betrifft hat er m. E. inzwischen schon öfter bewiesen, daß er kein Angehöriger des globalistischen Lagers ist. Natürlich verfolgen er und die US-Patrioten eigene Interessen, die aber sehr oft mit denen der Widerstandsachse und der multipolaren Weltordnung übereinstimmen. Deshalb bin ich sehr gespannt auf seine Davos-Rede.

          À propos Davos: Sehr amüsant war das, was Herr Soros da von sich gegeben hat. Z. B. sieht er „Zivilisation“ und „offene Gesellschaft“ in Gefahr, weil CSU und CDU sich „zu weit voneinander entfernt“ hätten. Mit anderen Worten hat er erkannt, daß die „links“-neoliberal-globalistische Deutungshoheit perdu ist und das ist sehr erfreulich (auch wenn es mit der windelweichen Umfaller-CSU nicht das geringste zu tun hat).

        2. Luzifer

          Klar wir müssen mit dem arbeiten , was wir an infos bekommen und können nicht genau auf den punkt diskutieren. Aber trotzdem kann man ja so einiges auch gut erkennen.

          Es war c li n t on der dort als amtierender präser war. Obimbo meiner kenntnis nach nicht.

        3. @Luzifer-Zitat:“Genau ist aber was ich im Umgang mit zio eigentl. oft vermute, nämlich dass die *immer* auf zwei Seiten zu Spielen *versuchen*, Betonung auf *immer“

          Genauer gesagt, hatten die Inzestler immer mehrere finanziert (es ist ja von den 5 Söhnen nur 1 in Frankfurt geblieben , die anderen haben sich mit London, Paris, Wien, Mailand sich die anderen europ. Reiche gesucht). Wenn einer zu stark wird, ist es einfacher zumindest 2 andere Schwache anzuschieben und gegen den Starken zu hetzen, als den Schwachen von „2 Seiten“.

          Es hat ja sogar Napoleon anfangs gemeint: “ die Hand die gibt ist über der Hand die nimmt“ und lieber Louisiana verkauft, aber nach den ersten Prügel gegen mehrere SOFORT_VERSTÄRKT-Finanzierte dann sich selbst auch in Schuldknechtschaft begeben

          mfg
          vom Bergvolk

  33. Zwecklos sich mit ihnen auf eine Diskussion einzulassen.
    Man wird nur vollgelabert. Aber es gibt auch noch Hoffnung hier.

    Ich wünsche ihnen noch einen schönen Abend.

    1. @alle außer Phil
      Trollige sollte man wirklich ignorieren; es lohnt sich nicht, dort rationale Argumente aufzufahren und säuberlich aufzufächern, wo es nicht die Ratio ist, die beim Gegenüber getroffen wurde, sondern eher die Regionen drunter.

      Was ich mit diesem Kauderwelsch meine ist jener schlichte Zustand, den man oft bei Auseinandersetzungen mit Frauen oder Heranwachsenden erlebt: dort, wo man/frau einfach nur bockig ist, wird mehr oder minder gekonnt so getan, als ginge es um etwas sachliches (freilich ist diese Sachlichkeitssimulation meist recht plump). Und bockig ist man, weil die Emotionen irgendwie gestreift oder verletzt wurden, aber keineswegs der Verstand.

      Beispielweise erlebe ich es immer wieder, daß eigentlich seriöse Leute, die auf ihrem Gebiet erfahrene Fachmänner und respektable Könner sind und als solche vieles vom derzeitigen Irrsinn in der Welt durchschauen, im Gespräch plötzlich einschnappen und bockig werden, wenn sie sich bzw. das, womit sie sich identifizieren, beleidigt fühlen (sicher, ein gestandener Kerl hysterisiert dann nicht so herum wie eine Psychotante oder wie ein mauliger Tiehnie). Und jede Kritik am wertewesten bei bewundernden Verweisen auf Rußland wird offenkundig von re-educateten buntbutzlern als üble Beleidigung empfunden.

      Anders läßt sich die schlecht verhohlene Wut und das Ressentiment, das solche getroffenen Hunde herausbellen, nicht erklären. Da nützt es auch nicht, daß man – wie in diesem Fadenteil – so bemüht rational tut und ein ganzes Feuerwerk an Projektionen entfacht, der grelle Ton und die geradezu weibische Bissigkeit verraten mehr, als dem Bockigen bewußt ist (so doof sind die anderen nämlich nicht, vor allem wenn sie gestählt durch Weib und halbwüchsige Kinder sind).

      Mit meinem primitiven Bauernverstand würde ich daher sagen: Leute, vergeßt es! Hier ist jemand nur deswegen zickig, weil sein Identifikationsobjekt, der güldene wertewesten, wieder einmal schlecht wegkommt. Und nun will er es allen Zweiflern und Lästerern richtig zeigen („Ha! Ihr lacht über mich, aber ich, ich analysiere euch alle!“Ein unvergeßlicher Moment im Kollegium … lang ist’s her, aber das Resume einer wutentbrannten Dame hat sich nicht nur mir unauslöschlich eingeprägt und taucht bei Gelegenheiten wie dieser Pseudodiskussion immer wieder auf).

      Man kann über solche Stöckchen springen, als wohlberatener Mann tut man es aber nicht.

      1. Schön gesagt, Polemarchos. Mir begegnet der beleidigte „Fachmann“ vor allem in Gestalt von bestimmten Männern: Das sind die langjährigen Spiegel- und Süddeutsche-Leser, die langsam, aber sicher, ihre Felle davon schwimmen sehen.

        Beim Jugoslawienkrieg haben diese Männer noch nicht einmal geahnt, dass sie verarscht wurden.
        Beim Euro hoffen sie, dass das schon noch wird.
        Der brutale Mord an Gaddafi und dessen Folgen wurden erstmal komplett ignoriert, aber hier nagt schon der ein oder andere Zweifel am pseudo-informierten Mitläufer.

        Putin krallt sich die Krim, danach ist das arme Baltikum dran? Ist im Nachhinein auch nicht mehr ganz so logisch… „aber da es um die Meinungsfreiheit in Russland soo schlecht bestellt ist“, hat man doch irgendwie immer recht, wenn man gegen Putin ist.

        Die Trump-Geschichte entlarvt sie nun aber immer mehr. Keine einzige Analyse und Voraussage des Spiegel und der Süddeutschen (und der anderen Mainstreammedien, des öffentlich-rechtlichen Fernsehens) bewahrheitet sich. Erst sollte er chancenlos sein. Dann Frauen-verachtend, dann Mexikaner-hassend.. „Der hält sich keine 3 Monate, keine 6 Monate“, „Merkel wird ihm schon erklären, was unsere Werte sind“, dann: „er ist psychisch labil, auf dem Stand eines Kindes, dass man erziehen muss“ usw.
        Dann wurde überall von Pseudo-Experten „analysiert“, wie schnell es mit der Ami-Wirtschaft bergab gehen wird usw.
        Nichts davon ist bisher mit der Realität vereinbar!
        Das merkt der pseudo-informierte Mitläufer ganz genau.

        Das ist psychisch auch nicht so einfach zu verdauen. Hält man sich doch für einen Intellektuellen. Deshalb stürzt man sich auf jeden Strohhalm, der Hoffnung gibt, dass man doch noch recht hat. Trump verspricht sich: Das ist die Demenz! Melania nimmt seine Hand nicht: Ehekrise, weil er ein Frauenverachter ist!

        Und jetzt soll Trump sich plötzlich den Globalisten anbiedern. Der Mann ist stärker als je zuvor..

      2. Wenn sie sich genauso rege mit Argumenten und Links an der Diskussion beteiligen würden, wie sie sich Zeit genommen haben umso einen langen Text zu verfassen, dann wäre mir schon sehr geholfen.
        Welche eine Ironie das hier immer gegen Meinungsdiktatur geschimpft wird, aber eine konträre oder abweichende Meinung wird gar nicht erst respektiert oder mal ausdiskutiert, sondern gleich runtergemacht.
        Die Liebsten sind mir dann auch jene, die entweder nichts zum Thema beitragen können oder wollen, aber meinen, aus den Untiefen ihres Gehirns, eine passende Pschoanalyse erstellen zu können.

        „Beispielweise erlebe ich es immer wieder, daß eigentlich seriöse Leute, die auf ihrem Gebiet erfahrene Fachmänner und respektable Könner sind und als solche vieles vom derzeitigen Irrsinn in der Welt durchschauen, im Gespräch plötzlich einschnappen und bockig werden, wenn sie sich bzw. das, womit sie sich identifizieren, beleidigt fühlen“

        Und was für die anderen gilt, gilt wohl kaum für einen selbst, weil man ja selber die absolute Wahrheit kennt und sie folglich auch in der Diskussion gepachtet hat.

        Mein Tipp: Schuster bleib bei deinen Leisten!

        ————————————–
        Letzte Verwarnung vom bösen, bösen Diktator! – Russophilus

        1. @Phil
          Naja, es haben auch einige mit Argumenten geantwortet. Es stellt sich die Frage warum sie nicht darauf antworten sondern sich das „psychologisieren“ rausziehen?

        2. Lieber Phil,
          ich wollte Ihnen nicht zu nahe treten..
          Und ja, es ist auch aus meiner Sicht sinnvoll, darauf aufmerksam zu machen, dass Trump vielleicht andere Interessen verfolgt, als es uns scheint.
          Danke dafür, aber ich komme am Ende zu anderen Ergebnissen..

      3. @Polemarchos- mit einem kleinen Einwand
        (ich definiere meinen Bauernbua- Verstand als meine höchste Ausbildung und BLEIBENDE weil prägender als die TU, also „Primitiv“ ist der nicht-Ich glaube auch nur an eine unglückliche Wortwahl)
        stimme ich nicht nur zu sondern erkläre:

        Als einer der Ältesten (mit Anspruch auf ein bisserl Wunderlichkeit aber auch östliche Achtung) und auch ältesten HIER (war schon dabei als Frau Henn ihren ersten ins Englische übersetzten Beitrag aus D „drüben“ brachte und stimmte dann, nach Gründung eines dt. Sakers mit einem anderen Erstkommentator, Russophilus, überein, dass es nicht die „Frauenrechte in RSA“ sind, worüber wir lesen wollen ) stelle ich hiermit fest, dass ich kein Interesse an „demokratischen Diskussionen“, also an einen PHIL z.B. habe.

        Ich bin hier, weil- von der Schule angefangen- Russland leider immer ein weißer Fleck war- ich mich aber von einigen Eindrücken wie „DIE -können und tuns- LESEN“ oder „russische SEELE“ oder „MÜTTERCHEN“ für die Heimat etc immer stark berührt fühlte.

        Ich „springe nicht über Stöckchen“ sondern beziehe Stellung, weil es hier halt virtuell zu geht- im wahren = physischen Leben hat sich meine Umgebung schon vor Jahrzehnten sortiert.
        Meine Bauern und die schlichten, einfachen(aber nicht“ primitiven „-dafür muss man schon nach Wien studieren gehen, wer im Boden verwurzelt ist kann gar nicht primitiv sein)alten Leute sind meiner Meinung- und falls wer einen Bogen um mich macht, dann so weit, dass ich ihn nicht identifizieren kann.

        Wie auch immer: Ich war Antiamerikaner („Primitivstes Volk auf Gottes Erdboden“ war schon Zitat meines Vaters trotz Kriegsgefangenschaft in Russland) schon seit den Anfängen des Vietnamkrieges- also vermutlich bevor Russophilus geboren wurde.

        Und ich war schon ein Vertreter des umfassenden NJETS gegen all die verschiedenen zerstörerischen „Waffengattungen“ des Wertewesten (mit dem Asura im Hintergrund) als hier Kriegswaffen/-einsätze im Donbass Hauptthema waren.

        Nun haben wir hier einen Zustand erreicht, in der die Auseinandersetzung sich vollumfassen spiegelt und wenn hier jemand „Fügung“ vermutete, wiederhole ich, dass Krishna vor der Schlacht von Kurukshetra sich Arjuna zu erkennen gab und erklärte, dass er immer kommt und eingreift, wenn Dharma schwindet und Adharma überhand nimmt.

        So gesehen hätte auch ich „Probleme mit anderen Meinungen“- ja wenn meine verehrte Prakriti(=(Ur-)Natur, Urmaterie, Materie; die sich aus der Urmaterie entfaltende Schöpfung /Die Prakriti ist ein ewiges Prinzip, aus dem durch ihre Nähe zum PURUSHA das gesamte Universum mit allen Schichten entsteht. )*, der Kosmos Probleme mit irgendwelchen Meinungen hätte.

        Ich kenne sie schon lange genug um sagen zu können: SIE/ER HAT NICHT!

        Mfg
        Vom Bergvolk
        *PS: ein bisserl erweitert ein Auszug(ich habe ja meinem „Chef „erklärt, den Viecherln =ganz liebe „Prakritis“ zuliebe durchaus ein paar Sonderrunden auf mich zunehmen):“ Prakriti heißt Natur, Prakriti heißt Ursprung, Prakriti heißt Materie. Prakriti hat in verschiedenen Kontexten unterschiedliche Bedeutung. So ähnlich wie im Deutschen das Wort „Natur“ ja auch sehr unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Prakriti ist insgesamt die Natur – Schöpfung, Materie, Welt, all das ist Natur. Jetzt gibt es bestimmte Systeme, wo Prakriti von besonderer Bedeutung ist.
        Zum einen im Sankhya-System. Sankhya ist eine der großen Philosophiesysteme. Shat Darshanas – eine der sechs großen klassischen Weltanschauungen. Und die Sankhya-Philosophie postuliert zwei Hauptprinzipien, Prakriti und Purusha. Prakriti – die Natur, Purusha – das Bewusstsein. Und die ganzen Erfahrungen sind ein Zusammenspiel von Prakriti – Natur und Purusha – Bewusstsein. Du bist in Wahrheit Purusha, reines Bewusstsein. Du hast einen Körper und eine Psyche, und Körper und Psyche sind Teil der Prakriti. Die ganze Welt ist eine große Prakriti. Du hast Teil an dieser großen Prakriti, und so hast du eine kleine Prakriti. Körper, Psyche, Persönlichkeit, Fähigkeiten, Neigungen, Emotionen, all das ist dein Teil der Prakriti.
        Als zweites findest du die Prakriti auch in der Gita. In der Bhagavad Gita verwendet Krishna den Ausdruck „Prakriti“ in zweierlei Kontexten. Zum einen verwendet Krishna Prakriti auch so wie die Sankhya-Philosophie als Gegenpol zu Purusha. Purusha – Bewusstsein, Prakriti – die Natur und die Welt. Zum zweiten verwendet Krishna Prakriti aber auch als Aussage für die Natur des Menschen, die individuelle Natur, insbesondere die tiefe Persönlichkeit, die tiefen Herzensneigungen nennt Krishna Prakriti…….etc „

        Was bedeutet in diesem Umfeld eine „Meinung“? (Außer dass sie nicht hilft den §weißen Fleck“ zu füllen)

  34. Eines möchte ich mal anfügen: Rein optisch sehen die russischen Flieger immer irgendwie „schön“ aus (habe kein anderes Wort dafür). Die sprechen meinen inneren Sinn für so etwas direkt an.
    Das ist bei anderen Fliegern bei weitem nicht so. Habe mich schon manchmal gefragt, warum das so ist.Beachten die Konstrukteure so was wie den „Goldenen Schnitt“?

      1. Geometrie war in der schule im fach mathematik mein lieblingsthema, wo andere mitschüler immer kotzten.
        Leider war das nur einfachste geometrie und wurde nicht weiter vertieft.
        Vom `goldenen schnitt´ oder „fibonacci-nummern“ hab ich erst jahrzehnte später was erfahren.
        Leider viel zu spät

        1. Wundert mich nicht, dass das in dem, was uns an „Bildungseinrichtungen“ erlaubt wurde, kaum beachtet wurde.

          Zu meiner letzten Antwort dazu noch ergänzend: Ingenieure kennen und achten und beachten das nicht, weil’s dann hübscher wird, sondern weil sich diese Gesetzmäßigkeiten nicht nur überall wieder finden, sondern weil sie auch zuverlässig seit Ewigkeiten funktionieren und die Welt zusammenhalten. Das macht also auch rein technisch gesehen absolut Sinn.

  35. === Recht haben ===

    Ein passender Titel. Nicht so sehr im Sinne von „wir hatten Recht“, obwohl das zutrifft, sondern vor allem im Sinne von „das Volk hat wieder Recht(e)“ bzw. bewegt sich stringent darauf zu.

    Der Begriff „Transparenz“ kommt ja auch im Artikel vor – nun hat Fr. Weidel (AfD) ihn gebraucht und zwar in genau dem selben Sinn.

    Ich kann erfreut mitteilen, dass „Transparenz schaffen“ der erste und wesentlichste Punkt der ersten Stellungnahme von Fr. Weidel in einem aktuellen Interview war. Der Kontext war, dass die AfD den Vorsitz im Haushaltsausschuss übernimmt, wenn die elende groko zustande kommt.

    Genau darum geht es und genau das ist von vitaler Wichtigkeit: Transparenz schaffen – z.B. auch im von Fr. Weidel als Beispiel genannten Kontext „Rettungs-Schirme“, oder anders ausgedrückt – und genau so war es ganz offensichtlich auch gemeint: Das Desinfektionsmittel Sonnenlicht in den Sumpf der einheitspartei diktatura zu bringen.

    Und: Auch wenn Fr. Weidel klug ein anderes Beispiel gewählt hat, so wird doch auch dem finanziell gewaltigen Bereich „flüchtlinge“ (und „sozialen“ Abzockern und dergleichen) viel Sonnenlicht und Aufmerksamkeit zukommen.

    Betrachten wir es realistisch: In Sachen „flüchtlinge“ hat eine selbst das Grundgesetz gröbstens – und übrigens in Serie – missachtende Verbrecherbande einer massiven Zahl von anderen Verbrechern illegalen Zutritt in unser Land verschafft, medien haben kriminell vertuscht, beschönigt, getäuscht, gelogen, Einrichtungen und „Gutmenschen“ haben mit sehr beträchtlicher krimineller Energie und ebensolcher Absicht unter dem Decknamen „Hilfe- und Sozialleistung“ Milliarden abgezockt, Behörden haben Gesetze ignoriert, haben Verbrechen ignoriert, vertuscht, begünstigt, ermöglicht und vor allem eine zwei Klassen Gesellschaft geschaffen (in der die „flüchtlinge“ die erste Klasse sind) usw.

    Kurz, die ganze Aktion „flüchtlinge“ war von vorne bis hinten kriminell – da kann man gewiss sein, dass die AfD reichlich stinkenden Unrat finden und zutage fördern und das die legalen Einwohner im Land auch wissen lassen wird.

    Und eines kann ich schon jetzt mitteilen: Jene, die uns bösen „Nazis“ und „Rechtsradikalen“ mangelnde Toleranz vorwarfen werden ganz neue Dimension von Toleranzmangel erleben, wenn sie *endlich* als die Verbrecher, Vergewaltigungs- und Mordhelfer, die sie sind, entlarvt werden und Millionen deutsche angesichts von Beweisen aufwachen.

    Ich sagte es schon vor Jahren: Die oh so bösen Rechten werden es sein, die aufräumen und der gewaltigen Verbrechenswelle ein Ende setzen werden. Und dann werden sie sich mit den Linken, so es denn welche im Volk und aus dem Volk geben sollte, zusammensetzen und miteinander ein deutschland vom Volk fürs Volk schaffen. Da hoffe ich auf Hilfe von erfahrenen Ossis, die noch mal die Ärmel hochkrempeln und ihre Erfahrung plus seither gewonnene Erkenntnisse einbringen, damit nicht wieder oligarchen sich de fakto Bürger als Material halten sondern der Staat einer vom Volk und fürs Volk sein wird.

    Und noch etwas sagte ich schon vor langer Zeit und ich wiederhole es hier nochmal: Je länger die Verbrechenswelle mit den „flüchtlingen“ und ihren Komplizen läuft, desto näher kommen wir dem Tag, an dem nicht freundliche AfD Abgeordnete höflich in den „parlamenten“ diskutieren, sondern uniformierte Volkskräfte mit Waffen unser Land retten – und das wird nicht nur die „flüchtlinge“ betreffen.

    Die AfD gibt Anlass zu Hoffnung – auch zu der, dass es nicht zum Letzten kommen muss.

  36. Russophilus

    „Und noch etwas sagte ich schon vor langer Zeit und ich wiederhole es hier nochmal: Je länger die Verbrechenswelle mit den „flüchtlingen“ und ihren Komplizen läuft, desto näher kommen wir dem Tag, an dem nicht freundliche AfD Abgeordnete höflich in den „parlamenten“ diskutieren, sondern uniformierte Volkskräfte mit Waffen unser Land retten – und das wird nicht nur die „flüchtlinge“ betreffen.“

    Und Sie sagten mal zu mir, „wir wollen keine nazis hier“. (raus hier)
    Tja , wie sich die dinge verändern.

    1. Nein, daran hat sich nichts geändert. Damit waren allerdings Nazis gemeint und nicht „Nazis“, also ganz normale deutsche, vielleicht eher rechts, vielleicht eher links, die nur von antifas oder gehirngewaschenen Dumpfbacken so genannt werden.

      Was das Zitat angeht, so sprach ich a) von bewaffneten uniformierten Volkskräften und nicht von Braunhemden, vor allem aber b) habe ich einfach eine sehr wahrscheinliche mögliche Realität angesprochen. Ich spreche ja auch z.B. über die Realität der israelischen Massen- und Kindermörder, ohne einer zu sein oder die gut zu finden.

    2. aber Tamas war Ihr Kommentar ironisch gemeint? :
      es steht doch da: +++unser Land —>retten es gibt keine!!! ausser evtl im JM/regierung?

    3. UUUps, da ging etwas daneben!
      Geht hier gerade ein Angriff vor sich ??
      (5ter versuch!)
      (gelöscht/Wiederholung)

      ————————–
      Seien Sie unbesorgt. Ihr Beitrag war volle fünf mal hier. Und bedenken Sie bitte, dass es manchmal einfach ein bisschen dauert mit dem Freischalten. – Russophilus

      1. Lieber Russophilus,
        auch von hier(mir) aus verhält sich die Kommentarfunktion anders als gewöhnlich. Nach Absenden sind sie verschluckt wie nie getätigt.
        Fakt aber (hier(mir) ist: alles kam dennoch richtig bei Ihnen und somit im Dorf an.

        1. Das tut mir leid. Vielleicht spinnt mal wieder irgendwas im Internet. Von hier aus jedenfalls sehe ich keine Probleme und eure Beiträge kommen an.

          Übrigens dürft ihr Beiträge ruhig mehrfach schicken (und ich lösche dann die Duplikate), wenn ihr das Gefühl habt, die kämen nicht an. Ich habe mich dazu nur geäussert, um zu beruhigen und zu erklären, nicht um euch anzumaulen.

          1. Hatte es auch nicht als maulen empfunden.
            Also: bisschen Panik meinerseits, dass wir mal gekappt werden – noch schlimmer wär es, könnte man gleichzeitig die „…ru“ nicht mehr aufrufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.