Dies und Das – Krummdolche, wahre Größe und hässliche Tatsachen

Beim heutigen Spaziergang schauen wir nach sau arabien, betrachten das Phänomen der (vor allem russischen) Größe und gehen der Frage nach, ob Mörderbanden wirklich nett sein können.

Es scheint sich gerade einiges zu überschlagen in und um sau arabien. Aus meiner Sicht erreichte bzw überstieg das riad Gebräu die kritische Temperatur mit dem Abschuss eines Helikopters und den wohl nicht völlig haltlosen Gerüchten einer Rakete, die bei riad eingeschlagen sein oder doch zumindest nahe dran gewesen sein soll. Ich erwähnte es bereits; das hatte wenig mit Huthis oder mit dem Libanon zu tun, dafür aber viel mit inneren Spannungen. Das Grundmuster war in beiden Fällen gleich: Militär und Polizei, jedenfalls Teile davon, ließen unschöne Dinge ungerührt geschehen. Die Botschaft in beiden Fällen war „Mag ja sein, dass du (mbs) der große Obermacker sein möchtest und tatsächlich einiges an Macht hast, aber ohne, geschweige denn gegen uns wirst du heftig stolpern!“.

Kurz danach rollte die Verhaftungswelle, wobei die „Haftanstalt“, ein Luxushotel, deutliche Hinweise darauf gibt, worum es wirklich geht: Um einen Machtkampf der Prinzen, von denen so einige Thronansprüche haben oder zumindest eine klare Ablehnung gegen das Zementieren der Machtposition des derzeit herrschenden Clans.

Natürlich kommen in so einer Situation auch ungute Gefühle und allerlei Anklagen gegen den Erzfeind Iran hoch. Interessant ist dabei, dass man zwar allerlei gegen Teheran trompetet und schimpft, konkret allerdings einige Nummern kleiner handelt und den libanesischen Premier – den man ohnehin auf der Lohnrolle hat – in riad antanzen und dortselbst zurücktreten lässt und dabei noch ausgiebig von der bösen, bösen Hisbollah plappert (die Getränke wurden wohl von den israelischen Freunden spendiert). Wie so manches, was in riad erdacht oder umgesetzt wird, erlosch allerdings auch an diesem Böller schon früh die Lunte; der libanesische Präsident lehnte den Rücktritt lakonisch ab.

Warum das alles? Weil die amis nicht leise abtreten wollen und erheblichen Druck auf ein sau arabien ausüben, in dem es ohnehin gerade ziemlich heiss und eng ist – übrigens sehr wesentlich den „Freunden“ in idiotistan zu verdanken.
Plus: Man staunt wohl in washington, aber es gibt auch eigene Interessen in riad zumal die Zeit der üppigen Öldollar Ströme sich in mehr als einer Hinsicht dem Ende nähert und sau arabien vor einigen drängenden Fragen steht, der insbesondere, ob und falls ja wie man in einem Jahrzehnt noch existieren will mit im wesentlichen nichts an Grundlagen als zunehmend erschöpften Ölquellen und einem bedrohlich niedrigen Ölpreis.

Wenig erstaunlich in so einer Situation ist auch von Krieg die Rede. Gegen den Libanon/Hisbollah oder gar gegen den Iran. Nur: Beim diplomatischen Krieg gegen Qatar fiel man plump aufs laute Maul und auch der Feldzug gegen den Jemen ist alles andere als ein strahlender Edelstein in der sau arabischen Miltärkrone. Dass ein so üppig ausgestattetes, großes und (zumindest vergleichsweise) reiches Land wie sau arabien sich trotz „internationaler“ Unterstützung (der üblichen angelsächsischen Verbrecher) so kläglich scheitert gegen ein so kleines und bettelarmes Land wie dem Jemen kann kaum anders interpretiert werden, als dass die militärische Stärke sau arabiens beträchtlich kleiner als ein Elektron sein muss.
Allerdings wäre ein Krieg gegen den Iran nicht nur deshalb ein schwachsinniges und selbstmörderisches Unterfangen sondern vor allem aus einem noch viel schlimmeren (für sau arabien) Grund: Man kann keinen Krieg gewinnen, wenn man im Inneren völlig fraktioniert ist und sich die diversen Clans mittlerweile sogar ganz offen an die Kehle gehen. Das weiss jede Regierung mit mehr als einem halben Gehirn (also alle ausser idiotistan).

Kurz, der Krieg wird ausfallen. Mehr als Drohungen und vielleicht ein paar hässliche kleine Messerstiche sind einfach nicht drin. mbs (der Kronprinz, Kriegsminister, Kriegsverbrecher und de-fakto König) muss zusehen, dass sein Land nicht zerfällt und er und seine Familie nicht ausgerottet werden. Wie ernst die Situation ist, zeigt der Umstand, dass ein mächtiges „Anti-Korruptions“-Gremium (sprich: eine Einrichtung zur umgehenden Kastration aller potentiellen Widersacher) geschaffen und die Nationalgarde unmittelbar mbs unterstellt wurde.

Kommen wir zum Thema großes Land. Die wirklich (flächenmäßig) großen Länder haben einige Gemeinsamkeiten. Die z.B., dass sie tausende Kilometer lange Küsten haben. Oder auch die, dass ein erheblicher Teil kaum bewohnbar oder nur dünn besiedelt ist. In Brasilien wegen dem Dschungel, in australien wegen australien (kleiner Scherz, aber Ausführungen sind wohl wirklich kaum nötig), in Russland wegen der riesigen kalten Gebiete, in kanada ebenso; die usppa scheinen eine Ausnahme zu sein, allerdings liegt die Besiedlungsdichte in großen Teilen des Landes nicht wesentlich über der Südsibiriens plus: Die amis haben sich den Platz oft sehr teuer und brutal geholt, indem sie in riesigen Gebieten die Natur(inkl. die Ureinwohner) völlig zerstört haben.

Das Land, das wirklich aus der Reihe fällt und zwar im besten Sinne ist Russland. Einer der Gründe, warum es aus der Reihe fällt ist, dass es nahezu autark existieren kann (wie man in eu-ropa sehr schmerzhaft und sündteuer herausfinden musste); ein anderer ist der, dass es eine weitgehend geschlossene Kultur und Gesellschaft hat (was bei den usppa, kanada und australien naturgemäß nicht der Fall sein kann, weil es dort keine Kultur gibt). Ich reisse es hier nur kurz an, weise aber darauf hin, dass es lohnt, darüber nachzudenken, auch weil, gänzlich ungerührt von „moderner (insb. sozial) wissenschaft“, die Natur und die Umgebung einen weitaus größeren Einfluss auf uns Menschen haben als wir in selbstgefälliger Ignoranz, Überheblichkeit und Kurzsichtigkeit zu meinen belieben. Als vielleicht hilfreichen Hinweis: Bisher sind noch alle, die Russland ans Fell wollten, an dessen Natur und Landschaft gescheitert.

Abschließend noch die Frage, ob Mörderbanden wirklich nett sein können.

Wir hören es ja täglich, kriegen es in die Köpfe trompetet: Wir haben die Pflicht zu helfen (den „flüchtlingen“), wir dürfen und können die doch nicht einfach bei sich darben lassen, usw, usf, ad nauseam.

Also gut, schauen wirs uns mal an, was die politster-Bande in berlin *wirklich* dazu meint. Das Vorgehen ist einfach und bewährt, nämlich: Gib nichts drauf, was sie erzählen, sondern sieh dir an, wie sie *handeln*.
Dieser Tage flog auf, dass u.a. auch deutsche Militärkräfte im syrischen Al Tanf sind (zusammen mit den amis). In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass ein wesentlicher Kritikpunkt auch der ist, dass nicht nur Zivilisten allgemein, sondern insbesondere auch Kinder der Willkür der „demokratie-Bringer“ in Al-Tanf ausgesetzt sind und z.B. trotz „Kriegseinwirkungen“ keine ärztliche Versorgung bekommen – weil u.a. auch die deutschen Militärkräfte das verhindern (und niemanden reinlassen).

Na sowas aber auch! Während diese polit Verbrecher hier einen auf Menschenrechte und helfen-Müssen machen und so unerhört besorgt über das Wohlergehen der „syrischen“ „flüchtlinge“ plappern, schlachten sie in Syrien nicht nur fröhlich Syrer ab, sondern lassen auch ohne mit der Wimper zu zucken unschuldige syrische Kinder verrecken!

Die Verfahren vor dem Volkstribunal für merkel, von der layen, maaß und Komplizen werden sehr kurz sein. Und in den Urteilen wird das Wort „Strick“ vorkommen.

551 Gedanken zu „Dies und Das – Krummdolche, wahre Größe und hässliche Tatsachen“

  1. Ich hoffe inständig, dass insbesondere die Ausführungen im letzten Absatz alsbald Realität werden mögen. Und, das dies nur der Anfang sein möge…

    1. Bürger, investiert in Hanf-Aktien!

      Wie mir jüngst des Seilers Tochter verreit, wird die Nachfrage von Hanf-Produkten (als Meterware) in nächster Zeit geradezu explodieren.

      Aber auch Leitern und Laternen werden sich in kurzer Zeit reger Nachfrage erfreuen, um der mörderischen Demokratten-Plage endlich Herr zu werden.

    1. Danke, Alfons, sehr informativer Link.
      „Es ist alles ganz anders.“ Eines meiner Mottos.

      Die enge Verbindung der Türkei – über Jahrzehnte beispielsweise bevorzugtes Urlaubsland der Israelis – mit Israel war mir bewußt.
      Die saudische Abstammungslinie ist mir neu.
      Die Kryptos sind wohl eine ganz alte Strategie der Zios.

        1. Das hatte ich bisher noch nicht recherchiert.
          Wir haben wohl alle unsere blinden Flecken.
          Macht das Leben zumindest interessant und überraschend.
          Es gibt immer was Neues zu entdecken.

        2. Na ja @ Russophilus, das ist ja nicht das erste mal, dass man verwundert feststellt, dass hier einige schreiben und den eindruck hinterlassen, dass sie hintergrundwissen haben.

          Würden sich manche (ja ich weiss, wenn man arbeitet ist das schwierig, Bei mir auch grade) mehr mühe machen, so gut wie alles zu lesen, dann würden sie natürlich auch nichts verpassen.

          Das saud thema hatten wir schon öfter und auch zur zeit ihrer kollegin D.H., die es aber nicht vertieft haben wollte, weils eben um die auserwählten bekannten verdächtigen ging.

          Ich hatte auch schon mehrmals die seite radioislam dot org verlinkt (da steht geballtes hintergrundwissen drinn), was D.H. damals nicht duldete, ebenso den Luppocattivo. Vom wort neger ganz zu schweigen, da sie ja „farbige“ kinder hat.

          Also hier gabs schon jede menge links um sich in einzelne themen noch mal richtig zu vertiefen.

  2. @ Russophilus: Vielen Dank für den Beitrag!

    zum Thema: Die Huthi und ihre Raketen; auszugsweise Übersetzung des Raketeningenieurs Prof. Dr. Milinovic. Eine schier unglaubliche Geschichte …

    Die Huthi sind nicht nur ein seit 1994 im Jemen aufständischer Stamm. Sie sind ein seit jeher ernst zunehmender kriegerischer Volksstamm. Sie werden im alten Testament erwähnt; die Hethiter, die sogar gegen den ägyptischen Pharao kämpften. Die Huthi gehören also zu diesem Volk, das zerschlagen wurde. Sie wurden mit der Zeit zu Schiiten und sollen sogar vor den Persern, die ihre nächsten Verwandten sind, zum Schiitentum übergegangen sein. Persien ist eigentlich der von beiden jüngere Staat; somit die Huthi Vorfahren der Perser … Der Jemen war ursprünglich das Zentrum der Huthi. Er wurde „arabisiert“ und die Huthi dabei regelrecht „in ein Eck gedrängt“.

    1994 begann der Aufstand. Sie stürzten ihre Regierung in Aden, danach in Sanaa. Ursprünglich haben sie – ich vermute aus Ägypten – ihre ersten Scud (Scud-A; relativ kleine Raketen; Reichweite: 100 – 150 km) erhalten, mit denen sie ihre eigenen Hauptstädte beschossen. Da ihnen dies offensichtlich gut von der Hand ging, begannen sie mit Scud-B den Grenzstreifen zu den saudis zu beschießen. Danach beschafften sie sich Scud-C, die ihnen vermutlich entweder die Perser oder Nordkoreaner verkauften und fingen an, die drei ami-Flugzeug-Basen auf saudi-Boden (in Grenznähe) zu beschießen.

    (Lazanski wirft ein: Aber die haben sie nicht getroffen! Wir haben darüber nichts vernommen …)

    Sie HABEN getroffen! Von 42 Raketen trafen 10. Davon weiß niemand etwas. Ich habe diesbez. ami-Quellen. Ich war erschüttert, als ich davon las …

    Aber es geht noch weiter! Am 08. Oktober 2016 folgen vier weitere Raketen: diesmal Scud-D! Die erste schießen sie auf 200 km; die zweite auf 300; die dritte auf 400 und die letzte auf 520 km. Sie spielen sich! Das ist erschreckend. Offensichtlich hat ihnen JEMAND erlaubt, hier munter drauflos zu schießen …

    Ein anderes Momentum: Eine Scud-D ist viel zu groß, als das man sie in einem Stück liefern könnte, ohne dabei entdeckt zu werden. Das würden weder die Perser noch die Nordkoreaner schaffen … nicht einmal die Chinesen. Die Rakete wird in Teilen geliefert und vor Ort zusammengebaut. Die Huthi montieren also vor Ort – vermutlich mit Hilfe einiger iran. Instruktoren und evtl. dem einen oder anderen nordkoreanischen – Scud-D-Raketen.

    Was geschieht auf Seiten der saudis? 2006 holen die amis offensichtlich 9 Scuds vom Himmel. Die saudis vertuschen alles (keine großen Schäden entstanden … „Nichts ist passiert!“). Beim letzten Beschuss – vor ein paar Tagen – kam es an die Öffentlichkeit, da der sau-König wirklich sauer wurde, da die Huthi nun sogar bis riad (800 km!) schießen/treffen können. Jetzt kommt Panik auf. Die Huthis haben nun die Scud-DE (Variante RF, die ausgesprochen präzise bis zu 900 km reicht).

    Meine (Anmk: des Professors) Sicht hierzu: Ich habe den Eindruck, dass JEMAND beschlossen hat, dass auf sau-arabischem Boden Patriot-3 demonstriert/vorgeführt werden sollen. Für mich hängen die div. Militärkomplexe auf höchster Ebene sowas von zusammen …

    (Lazanskis Einwurf: eine unglaubliche Verschwörungstheorie: die amis und Huthi werfen sich auf sau-arab. Boden die Raketen zu!)

    Der Reihe nach! Am 08.09.2016 schießen sie mit Scud-C; am 09.09 mit Scud-D, welche die amis (Militärbasis: Prinz Haled) herunterholen. Danach feuern sie vier Stück am 20.09. ab. Am 28.09 dann jene Rakete, die 520 km weit geflogen ist und die definitiv von einer Patriot abgefangen wurde.

    Zusammengefasst: Die amis haben mit rd. 160 Patriot-Raketen rd. 40 Scud vom Himmel geholt. Man spielt hier Krieg! Als wäre es ein Entwicklungsprogramm für Raketen! Sie können mir glauben … ich arbeite seit Jahren als Raketeningenieur … das ist dieselbe Vorgehensweise, wie bei der Entwicklung von neuen Systemen …

    Wie es die saudis geschafft haben, das alles zu vertuschen? Vermutlich sind die Flugkörper (Scud) ohne Sprengköpfe geflogen … Selbstverständlich haben es alle gesehen, die militär. Aufklärung betreiben; gesehen, dass da so einiges herumfliegt. Das war nicht zu übersehen.

    Es scheint, dass die amis ihr Testgelände von Maryland nach sau-arabien verlegt haben … und das „im Namen der Verteidigung sau-arabiens“, wobei letztere dabei zuschauen dürfen …

    Den besten Beweis lieferte Trump, der in Japan vor Freude regelrechte Luftsprünge machte. Nicht, dass er etwa (staatsmännisch und in einer offensichtlich „ernsten Lage“) verkündete: „Sehr gut saudis! WIR haben die Angriffe der Huthis gemeinsam abgewehrt!“ Nein! Er sagt: „Seht Ihr! Wie gut die Patriots sind! Nun werden wir sie der ganzen Welt verkaufen!“

    Als hätte er gewusst, dass die (letzte) Scud keine Sprengköpfe hatte (Anmk: bzw. sie es generell nie hatten …).

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=HBsC_WDPuB0

    Anmk: Dazwischen kaufen die saudis von den amis um rd. 1 Mrd. petrodollar Waffen und unmittelbar darauf werden sie von den Russen nach Moskau zitiert, um ebenfalls „einzukaufen“ …

    Die Erde dreht sich, die Erde bewegt sich und die „kleinen Kinder“ (konkret: die saudis) werden an der Nase herumgeführt …

    Motto: „Wenn Du nicht artig bist und folgst, dann drücken wir dem Nachbarskind einen Baseball-Schläger in die Hand!“

    1. Wer weiß, dass „Iran“ „Land der Arier“ in der Übersetzung bedeutet, muss viel, viel tiefer graben, um die Konflikte dieser Völker zu verstehen.

      Auch wenn sich heutzutage vieles vermischt hat, wird immer häufiger die Frage der Herkunft gestellt als Gemeinsamkeit stiftendes Merkmal der Zusammengehörigkeit.

      Was macht ein Volk aus?
      Welche gemeinsamen Werte und Wurzeln haben wir?

      Was verbindet uns über Generationen und hat unsere Eltern und Großeltern dazu getrieben, im Kriegen einen hohen Blutzoll in Kauf zu nehmen, für welche Ideale?
      …und wenn es denn „Ideale“ waren, waren diese echt oder wurden die Völker nur gegeneinander gehetzt?

      Als ich 14 Jahre alt war, musste ich noch in die Staatsbibliothek mit dem Moped fahren und dort das Inventar durchstöbern, um anschließend mir Bücher zu bestellen, die 14 Tage später zur Abholung bereit lagen.

      Und nein – heute ist nur wenig anders, denn 99,9% aller ach so „mündigen Bürger“ interessieren sich allenfalls für die all-abendliche Balltretung und dem danach kommenden „ficki-ficki“ und haben keinerlei Interesse an irgendwelchen, wie auch immer geartetem Wissen („Bildung“).

      99,9% aller Menschen sind völlig blöde …und meistens gehört einer mehr dazu, als man selber meint.

    2. Aber lieber Sloga. Lazanski ist ein Waffennar aber von Geopolitik hat keine Ahnung. Viele seine Voraussagen sind in andere Richtung gegangen. Auch seine Sendung und Gäste Auswahl lässt zu wünschen übrig. Dr. Milinovic ist ein alte Mann welche Internet entdeckt hat aber leider kann er nicht über echte und Fake News unterscheiden. Ich habe auch Sendung geschaut und Milinovic hat kein einzige Beweis vorgelegt für seine behauptungen.
      Wir alle wünschen uns Untergang von USA und wir beide wünschen uns eine Serbien ausserhalb NATOs. Aber bleiben wir am Boden.
      freundliche Grüss.

    3. Sloga:
      Was mich anbetrifft, meine beschränkten Möglichkeiten die Dinge zu verstehen, bin ich, -vielleicht zum ersten mal, -hocherfreut, -das jemand es sich erlaubt Klartext zu schreiben.
      So sind eben die Dinge.
      Wenn Sie sagen das „irgendwo und irgendwie“ die Dinge zu einem gemeinsamen Nenner zusammenlaufen, was „Geschäfte“ bedeutet, bin ich vollkommen davon überzeugt.
      Es gibt keine Guten und keine Bösen.
      Die Staaten werden von Menschenfeinden regiert, -die nur den eigenen Reichtum und die eigene Macht anstreben.
      Sie sind Teil einer Mörderbande die die Welt seit jahrhunderten und im Schatten regiert.
      Das Spiel ist immer das selbe.
      Der Gute und der Böse.
      Sind nur Schweine.
      Aufwachen und selbst-regieren wird immer dringender.
      Danke für Ihre Ausprache.

      1. Liebe SlogaWie viel braucht es, das verschlafene Volker auf Balkan aufwachen? Ich drehe durch, wenn ich sehe, dass grösste Diebstahl in Balkan Geschichte lässt Kroaten aber auch Serben, Bosnier und Slowenen kalt. Man klaut ihnen 20% von BNP und Masse schaut blöd weiter. Agrokor ist Beispiel welche wir sollten in ganze Welt verofentlichen, weil zeigt umgang Marioneten Regierungen mit eigenen Volk. Ich finde, dass Agrokor verdient eine Thema bei euch. Niergendwo würde auf so eine Plumpe weise Volk verarscht. Agrokor ist Todesstoss für Tudjmans Experiment mit Name Kroatien. Spätenstens wann letzte Urteil in diesen Skandal gefallen ist, wird Kroatien Experiment Bankrott sein. Gestrige Entscheid von Ramjak russische Kredite nicht zu anerkennen ist einmalige Vorgehen .
        Ich bin gern bereit für euch alles was ich weiss über Agrokor aufzuschreiben. Agrokor ist Beispiel wieso nationale Kompanien aus kleine Länder gar keine Möglichkeit haben zu überleben. Es ist spanenste Krimi Roman welche ich je erlebt habe und so plump gemacht das jede es versteht.

        1. Es wäre mich eine Freude für euch Skandal Agrokor zu presentieren. Es wird auch leicht, weil alle Informationen kann man sogar über MSM ablesen. Regierung schämt sich nicht mal dafür. Und gester haben sie sogar Misstrauen Votum bestanden. Geschichte ist eine Bombe und in jeden Fall Wert zu lesen.

              1. Seien Sie unbesorgt. Ich schalte das mindestens als Kommentar frei. Da es Interesse zu geben scheint, erwäge ich auch, es als Teil eines kommenden Dies und Das zu veröffentlichen.

                1. Es wird mal wieder Zeit, mich bei Ihnen für Ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken. Und da ich schon dabei bin, auch den vielen Kommentatoren, welche mein Leben mit Informationen bereichern. Leider kann ich kaum dieses/diesen Blog mit Nachrichten füttern, außer, daß es dieses Jahr reichlich Beeren und Pilze gab, Sie wissen schon.

              2. @ zgvaca

                Ein durchaus interessantes Thema (Russen – Kroaten – viel Geld). Ich kenne die Geschichte nur als Dorftratsch (eines Nachbarn) …

                Interessant wäre vor allem ein Aspekt: Wieso hilft der wertewesten den Kroaten nicht? Luftgeld rein (durch eu) – Luftgeld raus (an die Russen) – das Problem wäre (mAn) relativ einfach „zu lösen“. Warum lässt man euch offensichtlich „in den Seilen hängen“?

                Für mich ein Zeichen, dass man an einem „Europa danach“ bastelt. Wie auch immer das aussehen möge …

                1. Lieber sloga, da kann man sicher sein,
                  daß die an allem Möglichen basteln.
                  Daß die ihre Uboote platzieren, woimmer sie können etc.

                  Deswegen ist es so wichtig, daß WIR Ideen, Konzepte, Programme, Visionen etc. für die Zeit danach entwickeln!

                  [Wenn wir es nicht selbst machen, machen die es für uns. Da gibt es gibt kein Vakuum.]

                2. Ergänzung: Möglicherweise gibt es gar keine „Zeit danach“. Wir sind vielleicht schon mittendrin und haben es nur noch nicht gemerkt.

                  Was ist schon passiert/nicht passiert?

                  – Nicht passiert ist der große Finanzkrach, auf den seit 2008 alle warten.
                  – Nicht passiert ist der heiße WK III, an dem mindestens seit 2011 (Syrien) gezündelt wird.

                  Aber geschehen ist einiges Mächtiges, das Wichtigste:
                  – Ein weltweites Aufwachen.
                  – Die Wahrheit kommt auf allen Gebieten ans Licht.
                  – Monopolare Weltordnung
                  – Syrien befreit (zu über 90%)
                  – Trump, Brexit, AfD im BT, Österreichwahl, Ungarn und Osteuropa etc.

                  Wir sind mittendrin und haben die Pflicht, nicht das „Danach“, sondern das Jetzt zu gestalten – jetzt.

                  1. Werter Ekstroem, får jag säga du?
                    Das Jetzt zu gestalten, gegen die Eiserne Ferse bedarf … . Was schreibe ich? Seit 1907 haben sich die Verhältnisse noch einmal sehr zu Gunsten der Oligarchie verschoben. Sie hatten 100 Jahre Zeit und sie haben sie nicht vergeudet! Gerry Docherty und Jim Macgregor, sagt Dir das etwas? „Verborgene Geschichte“.
                    Ich bin hier unter anderem um zu lernen.
                    Karriere für Geld? Nö!

  3. Danke für den Artikel, Russophilus!

    Dieser Absatz hat mir besonders gefallen:
    „Das weiss jede Regierung mit mehr als einem halben Gehirn (also alle ausser idiotistan).“

    Er zeigt m. E. die interne Fraktionierung von usppa auf: Einige Kriegstreiber wollen noch nicht aufgeben. Vernünftigere Leute dagegen appellieren an die Bürger/Steuerzahler durch Veröffentlichung der Kosten, sich für die Beendigung des angeblichen „War on terror“ einzusetzen. Z. B. heute bei Breitbart:
    „The United States is expected to spend nearly $6 trillion through 2018 on government-wide costs related to the wars waged in Iraq, Afghanistan, and Syria since 2001, reveals a study by Brown University’s Watson Institute for International and Public Affairs.“

  4. Wieder ein interessanter Artikel aus aktuellem Anlass! Danke Russophilus!

    Bezüglich Saudi Arabiens Zukunft habe ich große Zweifel. Im Grunde ist ja mit der „Machtergreifung“ durch mbs die alte „Geschäftsverteilung“ des Hauses Saud incl. Thronfolgeregelung obsolet. Folglich ist nun ein Hauen und Stechen angesagt, um Pfründe und Einfluss zu sichern.
    Die Drohungen nach außen sollen offenbar die Untertanen gefügig halten und um mbs scharen.

    Wenn ich mal den Vergleich zu Afghanistan ziehe, ergibt sich folgendes: Afghanistan hatte bis 1973 eine konstitutionelle Monarchie (König) und ein Zweikammer-Parlament. 1973 wurde durch Mohammed Daoud Khan die Monarchie gestürzt und die Republik proklamiert. Daoud, ein naher Verwandter des gestürzten Königs, ließ sich zum Präsidenten der Republik wählen.
    1978 wurde er seinerseits durch die Saur-Revolution unter Führung der Demokratischen Volkspartei Afghanistans gestürzt.

    Saudi Arabien hat weder parlamentarische Traditionen noch eine der DVA vergleichbare politische Oppositionskraft. Einzig die unterdrückten Schiiten im Osten sind eine ernst zu nehmende Herausforderung.
    Das Land steht also im Hinblick auf politische Entwicklungen noch ganz am Anfang.

    Wenn mbs die Macht behalten oder ausbauen will, braucht er nicht nur ausländische Unterstützer oder Feinde. Er braucht im eigenen Land stabile Säulen der Herrschaft.
    Armee und Luftwaffe haben schon etliche Preise im Jemen-Krieg bezahlt. Ob sie weiter zu ihm halten werden?
    Und die anderen Repressionsorgane?

    Die Propaganda-Kampagne gegen Iran, Hizbollah, Houthi zielt auf das Einfangen der Untertanen.
    Die Maßnahmen des Anti-Korruption-Gremiums zielen gegen die oppositionelle „Prinzengarde“, die den akuten Privilegienverlust nicht hinnehmen will.

    Was bleibt mbs? Er kann den Druck auf die höher gestellten Opponenten erhöhen – schlagartig durch eine „Nacht der langen Messer“ oder allmählich durch temporäre Koalitionen gegen besonders hervor stechende Opponenten (So wie das im 19. Jahrhundert mit feudalen Lokal-Herrschern wie Ali Tependelini, dem Pascha von Janina, im Osmanischen Reich geschah.)
    Er kann sich aber auch an die Spitze einer „demokratischen Volksbewegung“stellen und eine republikanische Fassade aufstellen.
    Mal sehen, was ihm seine Ratgeber empfehlen werden.

    Ich vermute eher, dass das Haus Saud alles verlieren wird.

    1. Sehr geehrter HPB:
      Ich bin derselben Meinung.
      Glaube auch, dass viele und noch viel mächtigere Häuser dieser blöden Welt, alles verlieren werden.
      Die Zeit kommt zu seinem Ende.
      Eine neue Welt, mit einer gesunden Menschheit, wird sich auf unserem Planeten Erde der Glücklichkeit des SEINS widmen.

  5. Es gibt ganz unterschiedliche Einschätzungen desssen, was gerade zu beobachten ist:
    Ich habe mir den Beginn des Empfangs von US Präsident Trump in China angeschaut.
    (Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=wya2CNlHhcU)
    Dabei fiel mir die gigantische Unterschied des Umgangs mit ihm im Vergleich zu Obama auf.
    Zur Erinnerung…
    Die Airforce One hiel auf dem Flugfeld und keine Treppe stand bereit. Nach längerem Warten ging die Nottreppe am „Ar.ch“ des Flugzeugs auf und ein geprügelter Obama kroch heraus. Sie hatten ihm jegliche Würde genommen.
    Regierungsleute beider Seiten gifteten sich an. Ein Chinese sagte: „This is our country!“
    (sorry, ich habs damals mit Begeisterung angeschaut, weiß aber die Quelle nicht mehr…)

    Der Gegensatz beim Empfang jetzt von Trump duch Xi Xinping könnte nicht größer sein.
    Xi Xinping kommt schon vor der Ankunft der amerikanischen Limousine mit seiner Frau die Treppen herab und steht bereit noch bevor der Wagen anhält. Die Körpersprache ist geprägt von Zuversicht und Respekt auf beiden Seiten.
    Mein persönlicher Eindruck:
    Zumindest sind beide Seiten offen füreinander. Ich habe das Gefühl, wir haben seit Trumps Antritt jede Menge Theaterdonner beobachten dürfen. Die beiden waren/sind offensichtlich im Gespräch miteinander und mir scheint, sie haben auch einen (DEN) gemeinsamen Feind.
    Und Anscheinend sind sie gerade dabei, diesen zu besiegen. In Saudi sieht es so aus als ob das große Reinemachen begonnen hätte.
    Ein gewisser „Q“ macht auf „4Chan“ riesen Wellen in der alternativen Nachrichtenszene und scheint tatsächlich zu wissen, was läuft.
    Es wird gemunkelt, Trump würde in ein anderes Amerika zurückkehren, als das, aus dem er abgereist sei.
    Der Urandeal der vorherigen Administration mit Russland scheint mit jeder Menge Schmiergeld bis in höchste Kreise hinein gelaufen zu sein.
    Das ist anscheinend der Hebel mit dem der „Deep State“ aus den Angeln gehoben werden wird.
    Wieder ein brillanter Schachzug von Putin. Ihm schaden Bestechingsgelder, die er zum Sturz des gemeinsamen Feindes bezahlt hat, in keiner Weise – konnte er doch damit die Falle aufbauen, in die die richtigen Leute möglicherweise hineingetappt sind.

    Es wird spannend sein zu beobachten, ob diese Interpretation der derzeitigen Ereignisse richtig sind und was sich daraus für die Spannungsfelder entwickelt, die dringendst einer Heilung bedürfen.
    Denn ein Teil der „Q“-Message ist auch, dass erst in SA dann in Asien und den USofA und schlussendlich auch in Europa aufgeräumt werden soll. Und da kann ich mir sehr gut vorstellen, wer da noch größere Überraschungen erleben könnte…
    Im Moment ist jede Spekulation gleichermaßen berechtigt. Wir werden sehen…

    1. Leberfleck:
      Haben Sie von P2 und Mani Puliti gehört?
      Glauben Sie mir dass da überhaupt nichts aufgeräumt wird.
      Das neue Jesuskind heisst jetzt ja P3.
      Der Silvio B. ist sein „Grosser Meister“.
      Was zerstückelt wird, wird angehäuft.
      Wir, alle Wir, werden zerstückelt werden um die Macht anzuhäufen.
      Sind Sie Heterogen in Ihrer sexueler „Cultur“?
      Wenn ja, wird die Zeit kommen dass Sie als Sexopat erklärt werden.
      Aus dem einfachen Grund, weil die Familie der neuen Glücklichkeit der Verstümmelung widerspricht.
      Glauben Sie mir, hier wird nichts aufgeräumt.
      Wird nur schlimmer gemacht.
      In Syrien wird die Zukunft der Welt entschieden werden.
      Beobachten Sie bitte alle Aktöre.
      Dann werden Sie wissen was auf uns zukommt.
      Es gibt keine gute und es gibt keine böse „partners“.
      Sind alle Böse.

  6. Da mich das Thema Vorhersagen, bzw. Prophezeiungen faszinieren, hier wieder einmal etwas von Martin Zoller.
    Seine Vorhersage vom 26.05.2017 zu Saudi-Arabien (Übersetzung von mir):

    Eine große politische Explosion wird durch den Königspalast des Hauses Saud in Riad toben und die politische Stabilität Saudi-Arabiens erschüttern.

    Die Regierung verliert nicht die Kontrolle, aber interne Machtkämpfe werden zwischen den Führern beginnen und große Probleme für das Land schaffen.

    Fraktionen innerhalb der Armee werden unglücklich und verlangen eine andere politische Richtung des Landes.

    Es wird keinen direkten Krieg zwischen Saudi Arabien und dem Iran geben.

    Auf lange Sicht (langes Zeitfenster) wird Iran besser abschneiden als Saudi Arabien.

    Eine gefährliche Konfrontation zwischen Saudi Arabien und Russland ruft weltweit Besorgnis aus und wird große Auswirkungen auf die Börsen haben.

    Der Ölpreis wird auf ein Niveau steigen von dem niemand jemals geträumt hat.

    Original in englisch – dort gibt es ergänzend auch noch seine Version zu Israel und Iran:
    http://www.martinzoller.com/single-post/2017/05/26/Iran-House-of-Saud-and-Israel

    1. Enno:
      Tia, wenn Sauarabien eine grosse Gefahr für Russland darstellen wird, werde ich mich autozensurieren für den Rest meines Lebens.
      Sauarabien wird den Krieg gegen Jemen verlieren.
      Die Houtis werden Riad in Flammen aufgehen lassen,
      alle Oelfelder zerstöhren und auch alle Militärflugplätze in Sauarabien.
      Sie haben jetzt die Raketen die man für diese Arbeit braucht.
      Iran, -natürlich, -aber auch Nord Korea und die Russen haben geholfen eine eigene Raketenindustrie in Jemen aufzubauen.
      Sauarabier sind keine Krieger, sind Waschweiber.
      Wenn sie mit den Houtis kämpfen müssen werden sie keine Jungfrauen mehr sein.
      Zu glauben dass diese blöden Viecher es mit Iran aufnehmen könnten ist nur lächerlich.
      Und auch den Zios sollte man nun langsam erklären, dass sie keinen Krieg mehr gewinnen werden.
      Wenn diese glauben dass sie Hezbollah besiegen können, -eine kleine Militzarmee, -sind sie narkoleptisch.
      Weil sie, genau wie die Saukinder, keine Männer sind.
      Ihre „Kraft“ ist USA.
      Und von USA sprechend, glaube ich, dass nur noch zwei Funtionäre den Kopf auf dem Hals haben und der Rest mit dem Arschloch denkt.
      Diese beiden sind Trump und Bannon, ganz im Gegenteil meiner eigenen Ueberzeugung.
      Was Russland anbetrifft, glaube ich, dass es sich nicht irren sollte in Syrien.
      Sich aus diesem Konflikt rausziehen zu wollen ohne ihn endgültig zu entschen, wird Russlands Selbstmord bedeuten.
      Es hat in Libien kläglich versagt und Syrien erlaubt.
      Zweimal mit dem selben Stein zu stolpern ist nicht die Würde Russlands.

  7. Leben wirklich noch Nachkommen der Hethiter? Ich dachte bislang, deren Reich sei irgendwann in grauer Vorzeit untergegangen, ernsthaft jetzt.

    Und die Assyrer, gibts da auch noch welche, und Meder? Ich meine, das der Iran mal Persien hieß, ist mir bewußt, aber das andere alles?

    Also wenn das war wäre mit den Huthi, hoffe ich, daß Sie vielleicht noch in ihren volkstümlichen Überlieferungen noch wissen, wie das damals alles war mit Moses, David, Goliath, dem weisen König Salomon, mit den vielen Untergängen der „Hure“ Babylon usw.

    Gab es eigentlich auch ein babylonisches Volk oder war das mehr ein Vielvölkerstaat wie später Rom?

    Meine Fragen richten sich vor allem an seriöse Historiker, müssen aber nicht hier beantwortet werden, nur bitte falls es auch von allgemeinem Interesse sein sollte. Seit dem DDR-Geschichtsunterricht gab es doch bestimmt neue Erkenntnisse.

    1. @ Michael Ballhorn

      „Seriöse Historiker“ werden da nicht sehr hilfreich sein. aber empfehlen kann ich Herbert Gabriel:

      http://www.informationen-bilder.de/altertumsgeschichte/BAND102.030.html

      Da beginnt die „zweite Großreichsphase“ im Zweistromland, d. h. die Einwanderung der Arier aus dem Iran.

      Im Grunde waren die ganzen, nachfolgenden Dynastien im Vorderen Orient (außer Ägypten) arischer Abstammung.
      Für das Zustandekommen des“Judentums“ gibt es bei Gabriel auch Erklärungen; allerdings nicht für die „Houthis“.
      Deren Abstammung von den „Hethitern“ ist bei Gabriel nicht herleitbar, zumal die eigentlich die chaldäischen Neu-Babylonier waren .
      Abgesehen davon sind alle mit allen verwandt – außer den Chasaren, die in Israel (gelobtes Land) keinerlei historisch oder durch Gelöbnis begründete Ansprüche haben.

      Siehe dazu Herbert Gabriel – wochenlanges Studium erforderlich!

  8. Weil es ein dies und das ist, würde ich gern einen interessanten Netzfund von heute verlinke, weil ich mir dadurch klar wurde, warum der Spiegel mal so einen guten Ruf

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13523401.html

    Ist von 1987 und handelt von der legendären Lok-Elf von 1987. Fußballfans werden sich bestimmt erinnern und man kann erkennen, wie sich Sportpolitik auf Fußballergebnisse auswirken kann.

  9. Danke an Russphilus und all die Kommentaoren hier im Dorf!
    Da dies hier ja wieder ein „Dies und Das“ ist möchte ich eine wichtige und wie ich glaube interessante Diskussion anstoßen (interessant deswegen, weil ich meine, dass sich hier im Dorf Menschen bewegen, die gedanklich weiter als die große Masse sind und die sich schon so einiges bewusst gemacht haben)
    Wurzel all des Übels auf der Welt ist m.M.n. das Geldsystem.
    Zu diesem Thema werde ich jetzt mal ein paar Gedankengänge aufstellen, meinen Wissensstand und würde mir wünschen, dass der ein oder andere etwas dazu sagen kann.
    Liege ich richtig?
    Was sehe ich falsch?
    Was gibt es noch interessantes, wissenswertes zum Thema?
    Ich habe mir einen Vortrag zum Thema angesehen an dem auch Ernst Wolff gesprochen hat, es waren auch andere Redner dabei (zur Vollgeldinitiative in der Schweiz). Nach fast 2 1/2h hatten viele im Publikum immer noch nicht begriffen wie die Geldschöpfung (aus dem NIchts) funktioniert.
    Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema, finde es aber schwer dieses (ausgesprochen wichtige) Thema anderen Leuten näher zu bringen, es ihnen begreiflich zu machen.
    Dieser Vortrag (nach 2 1/2h hat es über die Hälfte nicht begriffen) bringt mich nun dazu dieses Thema hier anzusprechen.
    Wie geht z.B die Geldschöpfung vonstatten? Eine Bank gibt an eine beliebige (solvente, bonitätsgeprüfte) Person einen Kredit.
    Die Person unterschreibt den Vertrag (verpflichtet sich also in einem bestimmten Zeitrahmen eine bestimmte Summe beizubringen) die Bank schöpft im selben Moment besagte Summe. Sprich: das Geld entsteht in dem Moment NEU in dem der Banker die Daten in den Computer tippt.
    Fakt ist: das Geld wird nicht von einem anderen Sparkonto abgezogen um es dem Kreditnehmer zu leihen, es wird auch von keinem sonstigen Konto „geliehen“, es entsteht neu, wird neu geschöpft.
    Baken sind Institutionen PRIVATER Personen.
    – in jedem Fall wird das „Geld“, wenn der Kreditnehmer seinem Vertrag nachkommt bei Rückzahlung wieder „vernichtet“ also aus dem Verkehr gezogen, es wird in der Bilanz der Bank auf beiden Seiten gelöscht (Aktiva und Passiva).
    – verbleiben noch die Zinsen…
    – und Zinseszinsen…
    Wie läuft das jetzt wenn sich Staat Geld beschaffen muss?
    Staat gibt Saatsanleihe (Schuldschein) an einen Privaten (Bank)(FED), die FED schöpft das „Geld“ aus dem Nichts.
    Staat muss seine Schuld bedienen, selbst wenn er die volle Summe „zurück“-zahlt bleiben Zinsen in nicht unerheblichen Maße zurück.
    Als Ausweg aus dieser Misere bleibt nur ein neuer Kredit da das Geld nie inklusive der Zinsen geschöpft wird.
    Ein System was im Kleinen wie im Großen immer dazu führt dass einer dem anderen (nicht der Bank / FED) etwas abjagen muss was nicht in ausreichenden Maße vorhanden ist (Zinsen werden nie mitgeschöpft).
    Zusammenfassend kann man sagen: der Staat, ein Volk muss einem privelegierten Privaten (Bank / FED) ungeheure Summen an Zinsen verschaffen (Zinsen p.A. auf die Staatsschulden der BRD z.B.?) NUR damit Geld als Tausch- und Wertaufbewahrungsmittel in einer Volkswirtschaft überhaupt vorhanden ist.
    Was würde passieren wenn alle Schulden zurückbezahlt würden?
    – es wäre kein Geld mehr da.
    Nebenbei bemerkt: es gibt teilweise einen Mindestreservesatz. In England ist er bei 0% (also keiner) in der Schweiz bei 2,5%, in der BRD bei 4 – 5%?
    Die Bank in der Schweiz muss also für einen Kredit von 100 000 Franken mindestens 2500 Franken in der Bilanz stehen haben. Das können nebenbei bemerkt auch Immobilien sein deren Wert von diversen „Fachmännern“ geschätzt wird usw..
    Banken leihen sich untereinander Geld um Forderungen in der Bilanz stehen zu haben (erhöhen auch die Mindestreserve und somit die Summe die die Bank als Kredit vergeben kann).
    Für das Geld das uns dieses Finanzsystem an Zinsen kostet könnten die Volkswirtschaften viele gute Dinge tun.
    Der Wachstumszwang beruht auf dem Geldsystem, der diesem innewohnenden Potentialfunktion.
    Schulden (Guthaben) wachsen immer schneller, die Wirtschaft muss genau so schnell oder schneller wachsen…
    Wobei wir bei unsinniger Arbeit, Obsoleszenz und schlussendlich bei (unbedingt notwendigen) Kriegen wären.
    Was wäre dies für eine Welt in der nicht eine kleine, kriminelle Bande die Macht über das Geld hätte sondern der Souverän, das Volk?!
    Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen VERSTEHEN wie die Banken vorgehen (dürfen!).
    Es ist wichtig die Menschen aufzuklären.
    98% glauben heute noch, dass Banken nur Geld verleihen was sie vom Sparer in der Bilanz haben (solernten sie in der Schule).
    98% können sich die wahren Vorgänge nicht in ihren kühnsten Träumen vorstellen und selbst wenn man es ihnen erklärt ist es unheimlich schwer es auch wirklich zu verstehen und nicht abzuschalten (es wurde allen ja auch Jahrzehnte lang eingeredet dass das alles unheimlich komplziert sei, dass dies nur Fachläute annähernd begreifen können usw…)

    1. @ schliemanns. Sie sprechen einen wichtigen Punkt an, der hier aber schon oft diskutiert wurde. Deswegen nur ein paar kurze Bemerkungen [meine Sichtweise]:

      Die Abschaffung des Schuld- und Zinssystems ist essentiell wichtig.
      Ohne die Abschaffung wird es KEINE NACHHALTIGEN gesellschaftlichen Änderungen geben.

      Wie das genau gemacht werden sollte, das ist noch unklar.
      Da gibt es etliche Lösungsansätze.

      Die Deutsche Mitte hat die Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems zu einem zentralen Punkt ihres Parteiprogramms gemacht. Vermutlich als weltweit einzige Partei.

      „Es ist wichtig die Menschen aufzuklären.“

      Fraglich, ob dieser Ansatz funktioniert.
      Die weitaus meisten Menschen wollen gar nicht aufgeklärt werden. Sie haben heute genug damit zu tun zu überleben, ihre Familie durchzubringen, den Stress bei der Arbeit oder beim Jobcenter zu überstehen, wieder gesund oder nicht krank zu werden …

      Diese Einschätzung ist keinerlei Wertung. Es ist, wie es ist.

      Wie reagieren Sie, wenn die Zeugen J.´s an Ihrer Tür klingeln, um Sie aufzuklären?

      Es muß andere Wege geben, und es gibt sie.

      1. „Deutsche Mitte“, „Neue Mitte“ und demnächst als Hörstel-Absahn-Projekt die „ganz neue Mitte“?

        Immerhin hat irgendeine seiner „Mitten“ bei der letzten Wahl ein paar Tausend Stimmen bekommen, aber zuwenig für die erhoffte Kostenerstattung, auf die Hörstel spekuliert hat (geifer…).

        Hörstel ist wegen Unterschlagung verurteilter Verbrecher und U-Boot des Regimes.

        …und Dumpfbacke sowieso.

        Keine einzige politsche Partei in diesem mörderischen Besatzer-Konstrukt „BRD“ vertritt die Interessen des Volkes und jeder Protagonist einer echten Opposition würde sofort in den Kerkern der vereinigten Mörderbanden landen oder ermordet werden.

        1. @ Alfons. Fast punktgenaue Wortmeldung:
          11:11 Uhr nur um eine Minute verpasst.

          Mehr als ein viertel Jahrhundert bin ich zu keiner Wahl gegangen, weil das für mich eine Bande ist.
          Parteien, nein Danke. Erinnert mich an:

          „Bis gestern wusste ich nicht wie Inschenör geschrieben wird. Und jetzt bin ich selber einen.“

          Aber vor knapp zwei Wochen wurde Hörstel entmachtet. Mit ihm ist seine ganze Seilschaft aus der Deutschen Mitte ausgetreten.
          [Seine kriminellen Machenschaften werden nicht einfach unter den Tisch fallengelassen.]

          Es herrscht Aufbruchstimmung.
          Die DM hat jetzt die Chance, daß es endlich in die richtige Richtung geht.

        2. Sorry Alfons,

          kleiner Einwand der guten Ordnung halber gegen Ihre Anmerkung im letzten Absatz –
          „Keine einzige politische Partei in diesem mörderischen Besatzer-Konstrukt „BRD“ vertritt die Interessen des Volkes….“ lehnen Sie sich etwas weit hinaus.

          Als Österreicher muss man das natürlich auf meine Heimat umrechnen, und da orientiere ich mich trotz allen Vorbehalten gegenüber dem Parteienzirkus doch an den „Blauen“ („rechtskonservative Partei“ FPÖ, die im Gegensatz zur „konservativen“ CDU nicht völlig linksverseucht ist) und stelle fest, dass diese doch zumindest einige Themen (z.B. parasitierende Invasoren verschiedenster Hautfarben und ihre Luxusunterhaltung und Vermehrung auf unsere Kosten) auf den Tisch bringen und den linken und grünen Maden harte Kante zeigen, während der angepasste Bürger sich kaum mehr etwas politisch unkorrektes zu sagen oder gar zu denken erlaubt.
          Damit wird schon einmal über das üble Thema geredet und das ist in den Zeiten der totalen Zensur in den Systemmedien immerhin ein Lichtblick, selbst wenn sie sonst nicht wirklich etwas vorwärtsbringen sollten…

          Und damit würde ich schon sagen, das ist in meinem Interesse als Volksangehöriger, dass die etablierte linke verbrecherische Katastrophenpolitik laut und deutlich angesprochen und offenbart wird.
          Was niemals ausgesprochen wird, wird auch niemals wirklich (> wirksam) werden im Sinne einer Heilung.

          Das sollte in diesen finsteren Zeiten nicht unterschätzt werden, und immerhin gibt es zähen Widerstand europaweit gegen die grassierende (Hammel)Krankheit mit dem Soros-Virus…

            1. @ Alfons. Ihre Sichtweise zeigt eine Facette der gegenwärtigen Situation. Eine wichtige.
              Ich stimme Ihnen vorbehaltlos zu:
              Parteien werden dem deutschen Volk nicht die Freiheit bringen [auch nicht den Deutschen in Österreich].

              Doch die FPÖ und die AfD haben momentan [und seit geraumer Zeit] vor allem eine Funktion:
              Das Benennen und öffentliche [jetzt zum ersten Mal seit langem im BT!] Anprangern der unerträglichen Mißstände und kriminellen Machenschaften in D.

              Zudem haben sie die Rolle des Tabu-Brechers*. Eine enorm wichtige Funktion.
              Tabus können nur gebrochen werden, wenn sie öffentlich von öffentlichen Personen konfrontiert werden.
              Der national-konservative Flügel der AfD leistet da gute Arbeit.

              Selbst Meuthen [möglicherweise ein Uboot] leistet gegenwärtig gute Arbeit in NRW [beispielsweise Offenlegung der staatlichen Antifa-Alimentierung].

              Das „Böse“, das überall seine Fäden zieht, ist in einer dialektischen Zwickmühle gefangen:
              Es ist „ein Teil der Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft.“
              Unser Goethe war ein hellsichtiger Deutscher.

              [* Siehe, bei Interesse, mein Blog. Googeln: Freiheit, Wahrheit, Verantwortung.
              Dann auf die Unterseite „Agenda X“ und weiter auf „Das Waffenarsenal“ klicken.
              Unter Tabu und Fluch gibt es Ausführlicheres.]

              P.S. Wenn ich auf den Namen Ekstroem gehe, kann man nicht mehr zu meinem Blog gelangen. [?] Deshalb meine ausführliche Weg-Beschreibung.

              1. Da stimme ich zu.

                Die AfD ist Durchlauf-Erhitzer wider Willen, weil sich die Wahrheit nicht länger verbergen lässt.

                Sie ist der Versuch, den zunehmenden Widerstand gegen dieses mörderische Regime zu kanalisieren und die zwingend kommenden Bürgerwehren frühzeitig zu infiltrieren und zu steuern.

                Da ist es auch wenig verwunderlich, dass sich nahezu die komplette Führungsebene der AfD aus „ehemaligen“ Schergen dieses Regimes rekrutiert.

                Die AfD mag temporär nützlich sein, auch wenn sie eindeutig weiterer Verrat und nichts anderes, als eine andere Tür in das selbe Schlachthaus ist.

                1. Es entbehrt nicht einer ganz großen Komik – als ich genau solche Worte vor der Bundestagswahl wagte, in die Runde zu werfen – wie weiter oben zu lesen – war die AfD / Deutsche Mitte (je nach Kommentator) die EINZIGE Rettung für Deutschland, die Welt und dem ganzen Universum.
                  Ich merkte an, dass die Nutzung des Stimmzettels eine Absolution bedeutet und das gesamte, betrügerische Parteiensystem legitimierte. Alle wussten es VIEL besser.
                  Der Kater nasch der Wahl ist zwar eine Bestätigung, gleichzeitig hätte ich mir gewünscht, dass ich falsch lag.
                  Ich bin mal gespannt, wie lange diese Erkenntnisse vorhalten. Ganz kurz vor der Wahl greift dann wieder der Pawlowsche Reflex und plötzlich ist diese „ganz neue Partei“, die alles besser macht, die Rettung Deutschlands, der Welt und des ganzen Universums.
                  Es wär nicht schlecht, nach dem Erwachen auch wirklich wach zu bleiben!
                  Ich gebe zu, ich bin deutlich frustriert!

      2. schliemanns & Ekstroem:
        Ich bin der Meinung das nicht unbedingt das Geldsistem das Problem darstell, aber ja, das hierachische Denken das sich mit diesem verbindet und auch, dass man Geld anhäufen kann.
        Geld, in diesem Zusammenhang, verwandelt sich in Menschenleben.
        Das ist das Problem.
        Auch wenn wir Bitcoins erfinden wollen oder irgendwelche Wertschätzung-relativ eines geminsamen Nenners, der nicht das Menschenleben in den Mittelpunkt setzt, haben wir immer ein Sistem das die Menschen unterdrücken wird.
        Bitte denkt darüber nach…, wenn ihr über Oekonomie sprechen wollen.

        1. @ Stefan Widmer und Russophilus

          Ich bin seit ca. sechs Jahren ehrenamtlich hier in unserer Eigentümergemeinschaft im Verwaltungsbeirat tätig. Das hat mich bisher viele Extrastunden und den einen oder anderen Sympathiepunkt gekostet. Eingebracht hat es mir mehr Ärger und mehr Verantwortung. Und NEIN, kein bisschen mehr Macht oder Anerkennung oder Einfluss – wer das Prozedere kennt weiß, dass es da keine Blumentöpfe zu gewinnen gibt.
          Russophilus, wie viel GELD verdienen Sie mit Vineyardsaker.de? Ich wette, gerade soviel wie ich als Verwaltungsbeirat – nämlich NADA, nix.
          Menschen setzen sich für Dinge ein, die sie für wichtig GENUG finden, ohne dabei Geld und Reichtum zu gewinnen. Zumindest alle die, die in ihrem Herzen keine Sklaven sind.

          Die Nutzung von Geld und die dabei entstehende, unerkannte Spielsucht der Nutzer ist die einzige Möglichkeit, Sklaverei in ganz großem Stil zu praktizieren. So lange man nur tauscht, ist die Sklaverei offensichtlich und der Widerstand der Sklaven tritt offen zu Tage. Sobald Geld (auch das Gold gedeckte Supergeld) im Spiel ist, kann die Sklaverei unerkannt in einer unbegrenzt großen Gesellschaft flächendeckend eingeführt und jahrhundertelang unerkannt betrieben werden.
          Nur die Nutzung von Geld ermöglicht diese Welt, die wir kennen. Sie ermöglicht das unbegrenzte Ausrauben der vielen durch die Wenigen, weil das Geld immer den selben Weg nimmt – werthaltiges wird IMMER durch wertloses ersetzt – siehe das römische Reich oder Bretton Woods (Nixon) – und ein FIAT Geld presst das letzte bisschen Leben aus der Erde und den Menschen.

          Russophilus beweist, dass das nicht so sein muss. Er investiert viel Zeit und Kraft in dieses Dorf und würde es nur sehr ungern aufgeben.

          Geld ist unnötig – alles andere ist nur der Rest unserer Gehirnwäsche. Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen – Geld nutzt nur den Ausbeutern…

          1. Auf der einen Seite haben Sie recht; eine Gesellschaft, in der Geld der wesentlichste und für die meisten der nahezu einzige Motivator ist, ist krank. Auf der anderen Seite liegen Sie mMn falsch; Geld ist nützlich und hilfreich – als Wertabstrakt, also als praktisch nutzbares „50 Brötchen“, „halbe Stunde Arbeit“, „300 Gramm Kuh“.

          2. Bravo – meine Rede (und die meiner besseren Hälfte, die ich auch deswegen einst in die engere Wahl zog, als sie zum ganzen Wohlstandirrsinn hier nur meinte: Geld macht – egal ob geliehen oder nicht – so unfrei).

            Allerdings sollte das Kind nicht mit dem Bad augeschüttet werden, denn Geld ist, wenn schon kein naturnotwendiger Bestandteil der Schöpfung Gottes (daher kann es auch keine sogn. „natürlichen“ Zinsen geben), ein ebenso notwendige kulturelle Errungenschaft wie zB Verkehrswege. Ohne diese ginge es zur Not auch, aber ihr Vorhandensein erleichtert eine Menge.

            Geld ist im Prizip auch eine Art Transportmittel, welches nur den Warenaustausch über Wertetransport erleichtern soll. Und wie der Bau, die Wartung und Bewachung von Verkehrswegen am besten in staatlicher Hand (in der wirklichen Hand des Staates) liegen sollte, gehört auch das Geldschaffungsmonopol nicht in private Hände.

            (Dies ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern steht so ähnlich in Katasonows „Die Geldzivilisation“)

          3. nach dem Werk von David Graeber mit Namen: „Schulden“ wurde Geld ursprünglich von Eroberern eingesetzt um Feinde zu unterjochen und zu kontrollieren.

    2. Darf ich dazu diesen Link senden ? https://revealthetruth.net/2017/11/10/hatj-gerichte-sind-eine-branche-der-banken/

      Unter „Download“ findet sich für Englischsprachige das Protokoll zwischen Heather Ann Tucci Jarraf – der angeklagten Anwältin und dem Gericht
      Offenbar gibt es weite Kreise, die ahnungslos sind… den Betrug nicht kennen… obwohl sie Richter sind.

      Täglich denke ich mir, die Leute faseln über unwichtige Dinge und übersehen, daß alles auf dem Geldsystem beruht.

    3. Als ehemaliger Bank-Mann kann ich Ihnen versichern, dass Sie die Funktion der Geldschöpfung (aus dem Nichts) richtig verstanden haben und Ihre Beschreibungen der Abläufe richtig sind.
      Schwierig, um nicht zu sagen, unmöglich zu erklären sind diese Vorgänge nicht etwa wegen ihrer Komplexität sondern – im Gegenteil – ob ihrer unglaublichen und nicht fassbaren trivialen Enttäuschungsmomente, die sich beim Erfassen des Betrugssystems dem Einzelnen ergeben. Ist geradeso, als würde man auserkoren, einer getäuschten Gruppe erklären zu dürfen, dass sie andere leibliche Vorfahren hat, als bisher angenommen. Auch in diesem Fall wäre die konkrete Ursache (z. B. anderer Vater) wie auch der Nachweis einfach zu erklären bzw. zu erbringen, zum konkreten Erfassen bräuchten die Betroffenen jedoch viele Jahre wenn nicht gar das ganze Leben. Der Moment einer Enttäuschung, also der Zeitpunkt in dem eine langwährende Täuschung in sich zusammenbricht und die Täuschung endet, ist seltsamerweise in vielen Fällen kein Befreiungsmoment sondern erzeugt tiefste Ängste und mitunter auch grösste Aggressionen gegen den AUFKLÄRER und nicht den Verursacher der Täuschung!
      Wenn man also Menschen mit dem Betrugssystem des Geldsystems vertraut machen will, ist man gut beraten, vor den harten Fakten die Betroffenen gut vorzubereiten auf die folgenden Schockzustände.

      1. @ Walter Mandl

        Sie sprechen einen wichtigen Punkt an, den viele nicht aussprechen wollen bzw. verdrängen (Motto: da wird schon wer kommen, der uns hilft … man argumentiert „kapitalistisch“ (klug, berechnend, zielorientiert) und agiert „kommunistisch“ – was mit dem Anderen oder der Gesellschaft passiert: „ist mir egal“ … „kann ich sowieso nicht ändern“ … „der Staat wird Widerstand nicht zulassen“ etc.).

        Es wird (vermutlich) wer kommen. Nur, ob er (mit)hilft oder diktiert, hängt zu einem großen Teil vom Respekt gegenüber dem Hilfesuchenden ab. Respekt, den man sich durch Widerstand erst erarbeiten muss. Widerstand, der Leid und Entbehrung mit sich bringt …

        Einem Lebensmüden (einer lebensmüde Gesellschaft) kannst du nur helfen, indem du ihn wegsperrst … oder ihn gehen bzw. (in diesem Fall) über die Klinge springen lässt.

        Letztendlich … ist jeder seines eigenen Glückes Schmied …

      2. @ Walter Mandl & sloga.
        Wichtige Punkte, die Sie ansprechen.

        Die Analyse ist schwierig und braucht starke Nerven.
        Die meisten haben heute genug damit zu tun zu überleben.

        Deswegen ist das Gebot der Stunde, zweigleisig zu fahren. Wobei das zweite Gleis sogar erst noch gelegt werden muß.

        Das erste Gleis ist schon ein ganzes Schienensystem [inclusive Umwegen, Sackgassen, Hinterhalten etc.]:
        Die Wahrheitsbewegung, Truther und Whistelblower,
        ein Fundus an Literatur aus, sagen wir zwei Jahrtausenden.
        Vor aber allem all die Menschen, die es heute auf sich nehmen, die Situation und die Zustände zu analysieren;
        und ihre Erkenntnisse weiterzugeben.

        Das zweite Gleis [siehe auch weiter oben Kommentare von heute 10:12 und 10:30 Uhr] ist das Entwickeln von Ideen, Konzepten, Programmen, Visionen etc.

        Für zündende Ideen lassen viele begeistern und sogar hinterm Ofen hervorlocken.
        Der gesunde Menschenverstand ist ja nicht gestorben.
        Er braucht „nur“ angesprochen und aktiviert werden. Ebenso die dem Menschen innewohnende Kreativität – sie möchte sich äußern.

        „Letztendlich … ist jeder seines eigenen Glückes Schmied …“

        Ein Schlüsselsatz. Wir können Impulse dafür setzen.

      3. Wie sollten die Leute auch nicht in psychopathologische Ausnahmezustände gelangen, wo sie doch, um es mit Prof. Mausfeld zu sagen, diese ökonomischen Verhältnisse so tief in ihr Herz aufgenommen haben, daß sie ganz und gar darin aufgehen – seelisch, geistig und materiell sowieso.

        Der gewöhnliche wertewestler ist so verwachsen mit diesen System (allein schon das ganze Finanzgespinst an Ansprüchen und Verbindlichkeiten, in das er hoffnungslos vergewickelt ist) er identifiziert sich so total damit, daß solche Erkenntnisse und Einsichten wie die von Ihnen geschilderte ihn als Person buchstäblich vernichten.

        Daher die im Grunde völlig logische Panikreaktion.

  10. mal abgesehen von der „Schuldenfalle“, „Economoc-Hitman“, das zwingen ganzer Staaten unter die Schuldenknute und darauf folgende Ausrauben der selben usw…

    1. @Schliemanns,
      daß es mit dem Zinseszins-Gesellschaftskonzept so nicht weitergehen kann, ist, sollte ich die Quintessenz der Diskussionen der letzten Jahre so korrekt verstanden haben, hier unstrittig.

      Ob es später durch ein kommunistisches, sozialistisches, eins der Rückkehr zur sozialen Marktwirtschaft, eins mit Tauschmitteln statt Geld oder ein monarchisch/elitär organisiertes System (oder irgendwas ganz anderem) ersetzt werden soll…kann SPÄTER ausgehandelt (oder, je nach Vorliebe: durchgesetzt) werden…
      Konsens scheint zu sein, erstmal gemeinsam an der weiteren Entmachtung der Globalisten zusammenzuarbeiten, von quasi ganz rechts bis ganz links, kommunistisch bis feudalistisch (und allem dazwischen) gemeinsam an einem multipolaristischen Strang zu ziehen. – Alles andere ist bis dahin quasi „vertagt“ und nicht prioritär.

      (Falls jemand o. g. Zusammenfassung für unzutreffend erachten sollte, bitte protestieren/korrigieren).

      1. @ Blue Angel.
        Anschließend an meinen erste Antwort auf @ Schliemanns:

        „Entmachtung der Globalisten“ reicht mMn nicht aus. Das greift zu kurz. Es ist ohne Frage notwendig und wichtig.
        Es reicht aber nicht aus.

        Das habe ich hier schon einige Male angesprochen.

        „Alles andere ist bis dahin quasi `vertagt´ und nicht prioritär.“

        Einspruch Euer Ehren.
        Es braucht ein klare[s] Ziel/Ziele.
        Es braucht Ideen, Programme, Visionen.

        Und die die Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems ist eines der Ziele, deren Erreichung unbedingt ganz bewußt angestrebt werden muß.

        1. @Ekstroem:
          Einspruch angenommen. Was die weiteren, gemeinsamen Ziele betrifft, könnte eine Einigung schwierig werden: Schon in diesem kleinen Dorf kommen ja viele unterschiedliche Vorstellungen zusammen.

  11. Super, das ihr denkt, das Internet ist frei. Alles was ihr sagt wird verwertet. Es ist ein geschlossenes System. Wir kommunizieren darüber. Aber all eure Gedanken werden ausgescorsed. Alles was ihr sagt wird per Alogrhothymus berechnet. Wir alle , sind in diesem Gefängniss

    1. @Stubido:
      Das Internet ist ein Globalistensystem, welches aktuell zur Entmachtung der Globalisten benutzt wird. – Alles gut! 🙂

  12. Kapitalismus/Kommunismus

    Nochmal ein paar Worte zum o.g.:
    Es gibt ja Leute, ich rede jetzt mal von denen, die Aufrichtig Argumentieren (nicht die besonders
    „zio-schlauen“ Trolle), welche behaupten der Kapitalismus zumindest in seiner „entschärften“
    NICHT- ZIO -FORM, sei das *Beste* Rezept weil dem Menschen am nächsten usw.

    Die vergessen dabei eine Sache, nämlich, sie gehen dabei von *sich* selber aus.
    Es ist IHR Ding.
    Es ist NICHT das Ding aller Charaktäre, das behaupten sie nur um es zu verkaufen.

    Was is Kapitalismus eigentlich? Der Umgang mit Geld bzw. eine Form der Wirtschaft.
    Diese Form kommt zwangsläufig einigen wenigen entgegen nicht der Masse der Leute.
    Und dafür gibt es eine Begründung.

    Die Menschheit bildet (mehrere) ist eine SOZIALE Gemeinschaft(ten), keine der Rambo-Einzeltäter
    (Familienbeschützer).

    Die Kapitalismus-Versteher wissen eines nicht(bzw. wollen es nicht wahrhaben):
    Der Kapitalismus FORDERT gerade zu die Eigenschaft der Kartellbldung und der Seilschaften,
    das Ausschließen anderer vom Prozess, das Verschleiern von Prozessen.
    Also SIE, die gebildeten Seilschaften, wollen die Umgebung definieren, zu IHREM Vorteil.
    Also schlicht die Aushebelung jedweder sozialen/ Regulierenden Gesetzgebung bzw. Beschränkung.
    Nur dann kann ich ja Vorteile und besser-Stellungen erreichen.
    ZWANGSLÄUFIG einhergehend mit der Schlecht (-er) -Stellungen der anderen.

    *Das* wollen diese Anhänger des Kapitalismus ganz offen als „Eigenverantwortung“ verkaufen.
    (Da es mir besser geht wenn ich mir Vorteile verschaffe gegenüber anderen kann ich sowas
    natürlich als „Eigenverantwortung“ verkaufen)
    Der Kapitalismus führt zwangsläufig zu dem was wir bei Rothschild und dem Bänkern sehen.

    Der Bäcker kümmert sich um seine Brötchen, der Elektriker um seine Verkabelungen, die Friseuse
    um die Haare anderer.

    Die Kapitalisten kümmern sich um SEILSCHAFTEN und KARTELLE.
    DAS ist ihr DING und sie werden es NIE sein lassen zu versuchen, sich OHNE Arbeit auf Kosten
    anderer zu bereichern.

    Dem Bäcker und der Friseuse haben die lange genug eingeredet dass das so sein müsse.
    Die plappern es unentwegt nach, alle plappern es ständig nach dieses Kapitalismus-ist-gut
    Geschwätz.
    Der Bäcker und die Friseuse kennen sich nicht hinreichend damit aus um die Folgen abzuschätzen.
    Wenn ich mich den ganzen Tag um Brötchen und Haare gekümmert habe, KANN ich nicht
    (im Groben jedenfalls) erkennen was sich andere den ganzen Tag an Perfiden ausdenken um mich um
    die Früchte meiner Arbeit zu bringen.
    Das ist der Ablauf wie er sich in einer Gesellschaft über JAHRZEHNTE heraus kristallisiert.
    Wer meint der Bäcker oder die Friseuse seien jetzt „selber Schuld“ soll dann mal die
    „Brötchen der Kapitalisten“ essen, viel Spass dabei!

    Der nächste Versuch einer humaneren Gesellschaft nach Zusammenbruch des jetzigen Finanz-Faschismus
    wird genau das gleiche Ende nehmen MIT ODER OHNE ZINSESZINS DES ROTHSCHILD.

    Ich behaupte: für 99% der Gesellschaft ist der kapitalismus die falsche Wirtschaftsform.
    Egal wie Korrumpiert und unterwandert der Kommunismus bisher war.
    Das bisherige Antlitz des Kommunismus war ein ENTSTELLTES verzerrtes, von Kapitalinteressen
    ZERSETZTES.

    1. Ich würde die Problematik des Kapitalismus so ausdrücken wie Angelus Silesius (17. Jh):

      „Nichts ander’s stürzet dich in Höllenschlund hinein
      Als das verhaßte Wort – merk’s wohl! – das Mein und Dein“

      1. @diff:
        Ein „mein“ wird i. d. R. von den meisten auch gerne zu einem „unser“ erweitert, wenn es um Familie oder andere überschaubare und miteinander vertraute Kooperationsgemeinschaften geht. Dieses „unser“ auf größere Gruppen zu übertragen gelingt – in relativ engem Rahmen – nur in Zivilisationen mit relativ homogener Bevölkerungsstruktur und über gemeinsame Sprache, Kultur und Geschichte. Dieses „Über-unser“ nennt man dann Nation.
        Ein „über-unser“ das sich auf die ganze Welt erstreckt und u. a. beinhaltet, das eigene, nationalstaatliche „unser“ zu gefährden und das „Kleingruppen-unser“ von Familien zu zerstören, ist gegen die menschliche Natur und wird sich nur mit Gewalt durchsetzen lassen.
        Ob man den Versuch dazu nun „Weltkommunismus“, „NWO“ oder „no nations, no borders“ nennt, spielt keine Rolle.
        Menschen sind, wie sie aktuell sind. Jeder Versuch, sie, einem Wunschbild entsprechend, mehr oder weniger gewaltsam, „umzuerziehen“ oder „zu ihrem Glück zu zwingen“ mag alles mögliche sein, „menschenfreundlich“ ist er jedenfalls nicht.

        1. Ja, in meinen Augen echt kein einfaches Thema. Ich weiß nur die Verteilung der Dinge (bzw. der Schöpfung), so wie sie im Moment ist, dass also einige wenige fast alles besitzen, funktioniert nicht und ist auch nicht gerecht.

        2. @ Blue Angel

          Danke für diesen sehr nachvollziehbaren Kommentar.
          Ich denke, da haben Sie die Problematik/Notwendigkeit unserer Epoche prägnant ausgedrückt, ohne sich in allzu viel Einzelheiten zu verlieren. Ich kann nur zustimmen.

          Man könnte allenfalls noch anfügen, dass offensichtlich heutzutage eine eher finstere Agenda läuft mit dem Ziel, uns vom Menschlichen total zu entfremden, damit wir dem Sklavendasein, das für uns von Seiten der empathie- und seelenlosen Figuren in den oberen Pyramidenbereichen (aber nicht in der menschlichen Natur an sich) vorgesehen ist, ohne weitere Reflexion zustimmen, also die Verarsche nicht merken.

          Was bei einem Blick in meine „Normalo-Umgebung“ in erschreckender Weise passiert…
          Und leider muss man feststellen, dass das Ganze ohne jede Gewalteinwirkung geschieht. Selbst die Abschaffung der letzten Freiheit (> die Bargeldbeseitigung) wird vom verdummten Publikum geradezu begeistert begrüßt…und von der Wirtschaft in großen Schritten nach vorne gebracht (z.B. Kreditkartenfirmen geben Geschäftsinhabern 5-stellige Prämien, damit die das Bargeld aus ihren Kaufhallen verbannen).

          Diese ganze Entwicklung hat ein persönlicher Bekannter und zeitgenössischer „Prophet“ vor mehr als 40 Jahren u.a. schon genau vorgetragen: „Es wird den Chip geben, und die Leute werden es als großartige neue Technologie zur besseren Lebensbewältigung freudig begrüßen: Hurra, keine Raubüberfälle, keine Drogendealer, keine Schwarzgeschäfte, keine Steuerhinterziehung mehr. Alles wird viel mehr Gerechtigkeit ‚für alle‘ bringen“.
          An anderer Stelle allerdings heißt es (über die bevorstehenden Zeiten?):
          „Wer das Zeichen des Tieres nicht hat, wird weder kaufen noch verkaufen können…“ (Apokalypse des Johannes).

          Also wenn man in diesem Zusammenhang von „Gewalt“ reden will, so ist diese mindestens zum Teil eine subtile.

          Schönen Sonntag noch.

      2. verordnetes vergesellschaftetes Eigentum an Produktionsmitteln FUNKTIONEIRT NICHT…….., u.a. auch DIE DDR WAR EIN BEWEISS dafür ,……… glauben Sie mir , ich bin ein OSSI !

        1. @ jfk

          Dass Sie ein Ossi sind glaube ich Ihnen; aber dass „verordnetes gesellschaftliches Eigentum nicht funktioniert“ (als Absolutum), glaube ich nicht.
          Hier müssen wir differenzierter ansetzen.
          Historisch gesehen, war das Gemeinschaftseigentum geradezu die Voraussetzung für späteres individuelles Wirtschaften.

          Ich habe ja die alten Wasserbauwerke mit ihren Schöpfrädern am Euphrat mit eigenen Augen gesehen, die von den Anrainern gemeinschaftlich erschaffen werden mussten, ehe jeder seine eigene Parzelle bewirtschaften konnte.
          Das Gleiche trifft sinngemäß auf unsere ganze Infrastruktur (Energie-, Wasser-, Abwasser-, Verkehrssysteme etc.) zu, wo nur Gemeinschaftseigentum sinnvoll bewirtschaftbar ist.

          Wo sich die industrielle Produktion in der technischen Verzahnung dem Zustand von technischer Infrastruktur annähert, kann die „Verstaatlichung“ durchaus sinnvoll sein.
          Und die ganz großen Projekte lassen sich wahrscheinlich nur auf Staatsebene oder als Kooperation mehrerer Volkswirtschaften mit Hilfe der Staaten organisieren.
          Das ist aber kein Grund, gleich alle Produktionsmittel zu vergesellschaften (oder zu verstaatlichen).

          Soll doch jede Gesellschaft selber über ihre ökonomische Verfassung oder „Finanzverfassung“ entscheiden dürfen – ganz nach ihren eigenen Erfahrungen.
          Wer auf längere Sicht seinem Volk die besten materiellen und geistigen Entwicklungspotentiale bietet und mit der Natur am pfleglichsten umgeht, wird ein nachahmenswertes Vorbild für die anderen sein.

          Genau in dieser gesellschaftlichen Entscheidungsfreiheit liegt der Sinn des zukünftigen Völkerrechts, wie ich mir das vorstelle.

          1. @HBP:
            „…Soll doch jede Gesellschaft selber über ihre ökonomische Verfassung oder „Finanzverfassung“ entscheiden dürfen – ganz nach ihren eigenen Erfahrungen.
            Wer auf längere Sicht seinem Volk die besten materiellen und geistigen Entwicklungspotentiale bietet und mit der Natur am pfleglichsten umgeht, wird ein nachahmenswertes Vorbild für die anderen sein.

            Genau in dieser gesellschaftlichen Entscheidungsfreiheit liegt der Sinn des zukünftigen Völkerrechts, wie ich mir das vorstelle.“

            – Entspricht m. E. ziemlich genau dem, was Rechte unter Ethnopluralismus verstehen und ist darüber hinaus die nötige Basis für eine friedliche, multipolare Weltordnung.

          2. lieber HBP

            ich habe sehr viel Verantwortungslosigkeit gesehen mit gesellschaftlichem Eigentum, also wenig Respekt vor Dingen (Werkzeugen/Produktionsmitteln) die nicht „mein oder dein“ waren, manchmal einfach auch nur Unterschiede in der Achtsamkeit gegenüber Dingen, wie es Kinder unterschiedlich an den Tag legen z.B. gegenüber einem geschenkten Fahrrad oder (anders) gegenüber einem Fahrrad auf das man laaange gespart hat.

            Gesellschaftliches Eigentum kann aus meiner Sicht funktionieren wenn jeder einzelne der Gesellschafter des gesellschaftlichen Eigentums noch spüren kann, was für einen Nutzen es für Ihn persönlich hat.

            1. @ jfk

              Ihre Erfahrung und Ihre Sicht sind mir vollauf verständlich, zumal ich als Leipziger Ähnliches wie Sie zu sehen bekam. Wenn ich nur an damalige Produktionsstätten wie die Leipziger Wollkämmerei oder die Papierfabrik Trebsen denke, …

              Denke ich aber an den Beginn meiner Lehre zurück oder sehe jetzt meine (unentgeltliche) Tätigkeit in einem Beirat, dann ist mir bewusst, dass neben allen finanziellen und materiellen Interessen eben auch Ethik und Verantwortung maßgebend sind.
              Was ich damals in der Lehrwerkstatt machte, bereitete mir Freude und ging trotz Anstrengung doch leicht und gut von der Hand. Es hätte keiner Vergütung bedurft, um mich anzuspornen.
              Die simple Bestätigung des Lehrmeisters, dass Maßhaltigkeit und Winkligkeit passten, reichte schon, dass es mit Feuereifer weiter gehen konnte.

              Neben all den Eigentumsfragen geht es um Ethik, fachliche Kompetenz, Arbeitsmoral (einschl. Enthusiasmus) und Verantwortung über die egoistische Sicht hinaus.
              In einer sterbenden Gesellschaft wie der Westlichen fehlt es dafür an „elementarer Lebendigkeit“.
              Die DDR-Gesellschaft zwischen 1968 und 1973 war durchaus sehr lebendig. Deshalb sollten wir nicht nur aus den Erfahrungen der Achtziger Jahre heraus urteilen.

              1. Nachtrag!

                Auch auf „gute Vorbilder“ kommt es an. Im persönlichen wie auch im gesellschaftlichen Umfeld.
                Zu DDR-Zeiten gehörten bestimmte Bücher zum Unterrichts-Lehrplan. Zum Beispiel Nikolai Ostrowskis „Wie der Stahl gehärtet wurde“. Allein das las ich in meiner Jugend mindestens fünfmal.
                Dann auch Makarenkos „Der Weg ins Leben“ oder „Flaggen auf den Türmen“. Usw.

                Man könnte jetzt herum zetern: „Wie konntest Du Dir so etwas antun?!“ Tja. Ich bin einfach meinem damaligen Interesse gefolgt. Ohne jede Reue.
                Heute hilft es mir, das Weltgeschehen von verschiedenen Gesichtspunkten aus zu betrachten und kann (ohne in Rage zu geraten) vielen Kommentatoren beipflichten oder auch entgegnen.

                Ja. Und Russophilus ist natürlich auch ein Vorbild.

                1. Ihre Argumente leuchten ein und auch mich motivieren andere Antriebe als auschließlich finazielle, jedoch wird es mit ziemlicher Sicherheit im „Umbruch“ notwendig sein auf beiderlei Motivationen zurückzugreifen und ich scheue mich davor, den „Antrieb aus finanziellen Gründen“ als einen NIEDEREN im Vgl. zum Antrieb aus Ethik und Spass zu stigmatisieren.

                  Warum ?

                  Na weil wir doch alle oder zumindest viele mitnehmen wollen, oder ?

    2. „Die vergessen dabei eine Sache, nämlich, sie gehen dabei von *sich* selber aus.“

      Ich hege den Verdacht das tun sie „Luzifer“ ich und all die anderen ebenso. Wenn sie Luzifer nicht die Brötchen der Kapitalisten essen wollen, ja dann essen sie eben Brötchen der Kommunisten, Budisten usw. ganz nach ihrem belieben. Allerdings sehe ich tendenzen anderen vorschreiben oder Maßregeln zu wollen welches Brötchen sie essen sollen. Nämlich dieses welches ihnen, Luzifer, persönlich schmeckt. Wohin solche Gedanken führen Wissen wir alle und trotzdem lassen sie nicht ab.

      Ich bin auch gegen das Zinssystem, aber derjenige der durch Kapital Zinserträge erwirtschaftet sieht das ganz anders. Das sich das Zinssystem Weltweit durchgesetzt hat, zeigt doch dass eine Gewisse Mehrheit dieses widerstandslos akzeptiert.

      Warum sich mit „ich mach die Welt besser“ Gedanken rumquälen? Lasst die Welt doch einfach vor sich hin wursteln. Es wird sich alles, wie die Natur es vorsieht, wandeln. Die Natur benötigt keine Verbesserungsvorschläge. Mit Natur meine ich die Natur des Menschen.

      Und, der Kapitalismus ist immer noch die bessere Lösung als die anderen ismus „Lösungen“. Abgesehen davon leben wir in der BRD im Sozialfaschismus also weit vom Kapitalismus entfernt.
      Aber das ist eben meine Meinung und wer mit meiner Meinung ist, ist mein Meinungsfreund.
      Und, Luzifer und andere, sie dürfen ruhig ihre Brötchen essen. Mir schmecken diese nicht, also dürfen sie ihre Brötchen gerne behalten.

      1. Die Brötchen haben es Ihnen aber ganz besonders angetan, habe ja beinahe Gewissensbisse?
        Ja Politicus, sehen Sie: Den kapitalismus könnte man ja sogar parallel in einem und dem selben Land NEBEN dem Kommunismus einführen.
        Das geht. Wenn es innerhalb eines Kontinents so ging geht das auch in einem Land.
        Aber bisher war es ja so dass die Kapitalisten Schaum vorm Mund bekommen haben wenn die Kommunismus nur hörten.
        (Möchte nicht wissen, wie viele Tode durch Gehirnschlag das Wort alleine während der McCarthy Ära ausgelöst hat. Arme amis)
        Es ist schon erstaunlich dass jemand hier in diesem Blog einer auf Kommunisten einprügelt.
        Nachdem Jahrelang erörtert wurde, wie die amis auf Grund bösen „Kommunisten“ sich das Recht zusammenzimmern und die mind. halbe Welt in Brand stecken (ami-Militär in 170 Ländern?)
        Welche Wirtschaftsform versucht denn die andere nicht leben zu lassen und mit allen (unlauteren) Mitteln die zu Fall zu bringen??
        Warum kochen denn die Kapitalisten über wie eine Colaflasche mit nem Mentolbonbon wenn die Kommunismus hören?
        Fürchten die etwa ähh wie jetzt, Konkurrenz?

        1. Ach Luzifer, was treibt Sie eigentlich an, den Sagenhaften und paradiesischen Kommunismus in die Verblödeten und gemeinen Kapitalistenköppe implantieren zu wollen?
          Was haben Sie davon?

          1. Darüber, wie mächtig manche Kartelle sind, habe ich gestern nacht zufällig (und nicht von Anfang an) eine Dokumentation im SWR gesehen. Es geht darin u. a. auch um die geplante Übernahme Russlands durch Erpressung Jelzins mithilfe des IWF und der geplanten Präsidentschaft Beresovskys.
            Gibt´s noch ein paar Tage in der Mediathek und heißt „Der Pi Code: Martin Armstrong – Spinner oder Genie“

      2. Sehr geehrter Politicus.
        *** Das sich das Zinssystem Weltweit durchgesetzt hat, zeigt doch dass eine Gewisse Mehrheit dieses widerstandslos akzeptiert. ***
        Dazu wurden aber UNZÄHLIGE Krieg, mit Hunderten von Millionen Toten , Körperlich, Geistig und Seelisch Verkrüppelten benötigt. Bis sie den Groh, der Menschen, von ihrem ICH, entfremdet und Getrennt hatten.
        Nun müssen WIR, den mühevollen Weg gehen, um uns SELBER, wieder zu finden.
        Der Mensch ist ein soziales Wesen. Alles andere ist das Ergebnis, der Deformierung, des Menschen.

        1. Herr Klinkenberg, die sogenannten Weltverbesserer, zu denen sicherlich auch Sie dazu gehören wollen, hinterließen auf ihrem Weg zig Tote. Katholismus, Kommunismus und natürlich auch der Kapitalismus. Stellt sich doch nur die Frage warum das so ist. Haben Sie eine Antwort darauf?

          1. Sehr geehrter Politicus, aber Natürlich, die Entfremdung von uns selbst, ist der Hebel. Wenn ich hier als Mensch, das ausführe, zum dem ich Lust , Talent und Hinführung bekommen habe, ich mich am Ergebnis, meiner Arbeit Erfreuen kann, dann möchte ich mich nur damit Beschäftigen, mich mit Betrügereien, Gier nach dem was andere haben, zu beschäftigen, kostet mich doch nur Wertvolle Zeit, die für meine Passion verloren gehen würde. Also würde ich mich, durch ein System-üblichen Verhallten, nur selber Schädigen.
            Ein bisschen so, wie der Entwurf, für eine Multi-polare Welt: Wenn sich jedes Land, auf sich selber konzentriert und sich optimal Entwickelt, dann ist der Entwicklung, der ganzen Welt geholfen.

    3. @ Luzifer,

      natürlich wollen die Kapitalisten Kartelle bilden und sich auf Kosten anderer ernähren. Daher ist es die Aufgabe der Gemeinschaft eben dies zu verhindern. (Der Staat als Selbstbedienungsladen).

      Menschen haben größte Schwierigkeiten den goldenen Mittelweg zu finden.

      Den Leistungsgedanken finde ich nicht verkehrt: Wenn ich fleißiger bin, mehr leiste, klüger handele – warum sollte das dann nicht belohnt werden? Das ist etwas anderes als wenn ich Seilschaften bilde und nur den Eindruck erwecke ich würde mehr leisten. Dann ist es die Aufgabe der Gemeinschaft mich an meinem Tun zu hindern.

      Gibt es keinen Leistungsgedanken, dann hab ich keinen Anreiz und kann mich auch ebenso gut von der Gemeinschaft durchfüttern lassen.

      1. Sehr geehrter Helm ab zum Gebet, die Grichischen und Römischen Geschichtsschreiber, habes es uns doch Überliefert, wie Gemeinschaftlich, die Gesellschaft, unserer Vorfahren, der Keltischen und Germanischen Volker strukturiert waren.
        Wer sich durch zu großen Egoismus, gegen die Gemeinschaft Verging, der wurde von der Gemeinschaft, aus ihrer Mitte verbannt und musste das Dorf Verlassen. So konnte ER, seinen Egowahn, bei der alleinigen Bewältigung, des Überlebens, auf den Prüfstand stellen.

      2. „Gibt es keinen Leistungsgedanken, dann hab ich keinen Anreiz und kann mich auch ebenso gut von der Gemeinschaft durchfüttern lassen.“

        Wie lange würde das Durchfüttern lassen schmecken? Irgendwann – wahrscheinlich sehr bald – legt jeder seine Hand an. Wenn er frei entscheiden könnte, wo er sich wohl fühlt, wo er wahrscheinlich am Leistungsfähigsten ist.
        Warum sollte ein Denker besser entlohnt sein, als einer, der mehr Kraft hat und deshalb Arbeiter ist?

        Als Beispiel: warum bekommt ein Banker mehr, als die, die Kinder hütet, oder die, die verhindert, dass sich Kranke in Krankenhäuser von todbringenden Bakterien anstecken, weil sie die Ausbreitung verhindert, indem sie sie fachgerecht entfernt.

        1. Ja, diese „die würden sich alle durchfüttern lassen“ Überlegungen haben den Pferdefuß, dass sie das aktuelle System und die aktuelle Denke als Rahmen nehmen. Wir *wissen* aber, dass der gesunde Mensch ohnehin und sowieso aktiv sein möchte; das ist so stark, dass man es kaum unterdrücken kann.

          Und tatsächlich ist die entscheidende Frage die des Zieles, die wiederum die Motivation *erheblich* beeinflusst. Das (weitgehend einzige) Ziel in dieser Gesellschaft ist Geld und haben, haben, haben.

          1. @Russophilus
            das kann ich (für mich) bestätigen. Während meiner Grundwehrdienstzeit bei der Bundeswehr war vor allem eins angesagt: Gammeln. Das hat mich fertig gemacht. Es gibt aber auch Hartz4 Familien die nichts anderes kennen – ausgekoppelt für die Ewigkeit? Ein Fehler des Systems.

            @M.E.
            Ich fühle mich ein bisschen wie bei Gene Roddenberry und Captain Picard. 🙂
            Picard der durch seine Aufgabe entlohnt wird. Genau wie sein Zimmermädchen.

            Ich habe da große Zweifel das so was funktioniert. Die Ameise kämpft – genauso wie wir, so ist das in der Natur. Oft ist es auch nur ein vergifteter Gedanke, zB.: „Wenn ich im Studium nicht bezahlt werde wie der Maurer in seiner Ausbildung – dann muss ich das später alles wieder reinholen!“

            1. Die fleißigen Ameisen führen wegen Läuseherden Kriege mit der Nachbarschaft.

              Beklebte/umhüllte mal vor ca. 40 Jahren Videos mit den Aufklebern, um was für ein Filme es sich handelt, als Sa./So.-Job, gemeinsam in einer gemütlichen Gruppe von Hausfrauen und Rentnern. Ruckzuck hatte ich eine Kiste nach der anderen fertig. – Die haben mich nie wieder angerufen, obwohl es keine Mängel gegeben hat.

              Vor ca 10 J. bot ein „Kollege“ an, weil er Stunden brauchte, die Arbeit einer Kollegin (eine Quereinsteigerung aus den neuen Bundesländern) mitzuübernehmen. – Was nie in Erwägung gezogen wurde.

              Da erlebte ich mit, was mir schon lange schwante.

              All zu viel Fleiß (wie soll der übrigens bei einer Erzieherin/Altenpflegerin bei einer Gruppe von nicht mehr und nicht weniger als 10 Kindern/Alten nachweisbar und vergütet werden?)
              produziert Arbeitslose, verlangt nach mehr Verbraucher, mehr Reichweite, lässt Müllberge entstehen usw
              Da fallen mir gerade diese Nachteile auf, mit denen wir uns aktuell herumschlagen,
              und mir kommt die Überlegung, weil wir in der Regel recht fleißig sind, ob deshalb das z.B. Zeit nehmen, zuhören etc zu kurz kommt.

          2. Lieber Russophilus,
            ich bewundere Menschen aufrichtig, die sich leicht viel merken können, Hintergründe erkennen, logisch einordnen, Kontexte herstellen können. Deren Gehirne arbeiten anscheinend in breiteren Dimensionen. Ist spannend, denen bei der Geistesarbeit zuzuschauen.

            Menschen, die langsam arbeiten, Geduld haben, sich Zeit nehmen, im Jetzt sind als gäbe es kein Morgen, Hilfestellungen leisten ohne den Eindruck zu erwecken dahinter stünde Leistung, bewundere ich auch. Es ist zum Reißaus-nehmen ihnen bei der Arbeit zuzuschauen.

            Den Erstgenannten wird gerechterweise Anerkennung zu Teil (neben Neid und etlichen anderen unguten Gefühlen)

            Irgendwas zwingt mich, mich meistens für die 2.Genannten einzusetzen.

            Ich finde nicht, wenn ich frage „Warum bekommt ein Banker soviel, aber eine bspw. eine Putzfrau nur…“
            dass dem Banker (oder Denker) weniger zusteht,
            sondern, dass dem Menschen, der das Talent der Geduld, das Talent Arbeiten zu erledigen die nicht würdig aber getan werden müssen, ebenso honoriert werden müssen.

            Jeder Mensch hat seine Vorlieben. Ein Porsche in der Garage zu haben, ist es genauso ok wie jeder andere Wunsch.

            Die Banker (ich nehm diesen Beruf einfach als Beispiel) aber hat vor der Gesellschaft auch einen „Ruf“ zu bewahren. Er kann nicht mit einem alten Rad oder alten Anzug zur Arbeit und in der Arbeit von seinem Wochenende, verbracht am Weiher mit Paddelboot, erzählen.

            Und der Spüler hat, auch wenn er irgendwie ehrlich an das Geld gekommen wäre, keinen Porsche in der Garage stehen, sonst sagt man „Sieh an: nix können, aber_“

            Talente sind nicht grundlos ungleich verteilt (mMn)
            Keinen „Genie“ (anderer Ausdruck für Talentierter) wird man unterdrücken können,
            keinen Arbeiter wird man abhalten können, anzupacken.
            also beide kann man weder mit Geld noch ohne zwingen, Hirn oder Hände ruhig zu halten. Weil vielleicht das Ziel ist, umsetzen zu können, was heraus drängt.
            (enthält Spuren eigener Meinung. g*)
            Hab Ihnen schon lange nicht mehr geschrieben oder geantwortet, mein Lieber.
            Auf dem Weg, das Allerbeste
            Ihnen und Ihren Lieben.

          3. Sehr richtig! Es ist im Menschen verankert, wenn einer sich mit einem Handwerk verbunden hat, mit lernen, jahrelanger Praxis, Wiederholung und es bis zur Perfektion gebracht hat, ist allein das Wissen und die Bestätigung de anderen, die Wertschätzung der anderen Antrieb genug um diese Tätigkeit auszuführen. Egal ob man jetzt Brötchen backt, Gemüse anbaut, Häuser hinstellt usw. ..

          4. Lieber Russophilus

            für Geld kann mann Vieles & Verschiedenes Kaufen

            u.a.
            * ein Auto einschl. (Fahr) Lehrer
            * ein Klavier einschl. Lehrer
            * eine Sprachreise (nach Russland) auch mit Lehrer
            * ein Haus
            * Zeit , die man mal nicht braucht um für Grundbedürnisse zu rackern (, um ein Buch zu schreiben)
            u.v.m.

            ich halte keine dieser Antriebe für verwerflich !

            die einzigen Dinge die wohl noch immer käuflich und gleichzeitig verwerflich sind:

            sind Menschen & Einfluss !

            liegt das ausschließlich am Geld oder nicht auch am Menschen selbst, dass das noch immer funktioniert ?

    4. Kapitalismus und Kommunismus sind doch eh nur die verschiedenen Seiten der gleichen Münze.
      Beide basieren, teils, auf den gleichen Märchen, Lügen und Volksverdummungen.

    5. @ Luzifer

      An der Kapitalismus-Diskussion im Dorf beteiligen sich sehr viele, aber alle haben eine andere Definition „Ihres Kapitalisnus“ im Kopf auf den sie sich sehr emotional in der Diskussion beziehen.

      Ein aneinander Vorbeireden ist jedoch ohne einheitlichen Bezug unvermeidbar.

      Für den einen ist Kapitalismus „meine Hand für mein Produkt=Eigenverantwortung“ , für einen anderen führt „mein und Dein“ unweigerlich zu Kartellen, für den nächsten ist Kapitalismus IMMER Fiatgeld, für einen anderen Fiatgeld und Zins(eszins). Wiederum andere halten den gegenwärtige Zustand des Landes für einen Banker-Sozialismus. Also was denn nun ?

      Vielleicht gelingt es uns, eine Dorf-eigene Kapitalismus-Definition festzulegen, damit wir in Zukunft alle das selbe meinen, wenn wir darüber (evtl. weniger emotional) diskutieren.

      1. Ja ich verstehe Sie.
        Eine meiner intentionen hierbei war etwas von der Fiat/Fraktional/Zinseszins-Geschichte wegzukommen.
        Für mich beeinhaltet Kapitalismus auch eine weitere Gefahr, welche damit ein wenig zur Diskussion stellen wollte.
        Nämlich die für mich reelle Gefahr der Kartellbildung.
        Also man könnte, glaube ich, schon auf der Kommunalen Ebene die Kartellgeschichten betrachten.
        U.a. auch MIT BEEINFLUSSUNG VON Gesetzgebungsverfahren/Verordnungen und für einzelne wirklich gefährlichen Strafandrohungen, z.B. im baurecht/Ordnungsrecht.
        Das IST teilweise schon existenzbedrohend was da läuft.

    6. @Luzifer:
      „Also schlicht die Aushebelung jedweder sozialen/ Regulierenden Gesetzgebung bzw. Beschränkung.“
      – Davon (regulierende Beschänkungen) gab es mehr (z. B. in der sozialen Marktwirtschaft) und die Aufhebung dieser Regularien hatte katastrophale Auswirkungen. Sie müssen wieder eingeführt werden (z. B. in Bezug auf Banken).

      Bäcker und Friseure sollten zum Mittelstand gehören (nicht, wie die meisten heutigen, zum Prekariat). Ohne breiten, funktionierenden Mittelstand keine Prosperität. Es braucht Maßnahmen, den Mittelstand zu stärken (anstelle der Großkonzerne). Die Politik der letzten Jahrzehnte zerstört ihn.

      1. @ Blue Angel

        sehen Sie auch hierin kann man unterschiedlicher Meinung sein, denn die Form der (Über-) Regulierung der Banken in einer Art, dass diese praktisch NICHT MEHR PLEITE GEHEN KÖNNEN empfinde ich als Überregulierung.
        To Big To Fail (Jail) IST ÜBERREGULIERUNG !

        Die Pleite bei Erfolglosigkeit des Unternehmenskonzepts ist ein natürlicher Regulativ des Kapitalismus. Dieser Regulativ des Kapitalismus wurde bei den Banken AUSSER KRAFT gesetzt.
        Kann man eine Gesellschaftsform, in der es keine Pleite mehr gibt (für eine auserwählte Gruppe) noch als Kapitalismus bezeichnen ??

        1. @jfk:
          Regulierungen, die dafür sorgen, daß Eigentum dem Allgemeinwohl verpflichtet bleibt, Macht und Kapital sich nicht in den Händen weniger konzentrieren und diese immer unkontrollierter agieren können, sind gut und wichtig.
          Bei der sog. De- (=Ent) Regulierung werden solche Regulierungen zurückgenommen (bis zur kompletten Abschaffung),. Der katastrophale Zustand, der durch diese Ent-fesselung, vor allem bezüglich des Bankensektors , entstanden ist, ist also eine Unter- (oder: Nicht-) Regulierung.
          Eine Über-Regulierung betrifft staatlicherseits nur Menschen, ihre Bürger- und Freiheitsrechte.: Während Banken und Großkonzerne – ohne eigene Risiken – völlig freie Hand bekommen haben, werden die Bürger immer stärker in ihren Freiheiten eingegrenzt (oder: deren Freiheiten zunehmend engeren Regulierungen unterworfen).
          – So hatte ich es gemeint.

          1. JA aber ist es denn nicht so, dass für die Banken das Unternehmerrisiko der Pleite wegreguliert wurde und dass genau Dies das eigentliche Problem ist ?
            Wenn eine Bank zocken will und also ein hohes Risiko fährt in Hoffnung auf große Gewinne, geht sie NATÜRLICH auch ein hohes PLEITERISIKO ein.
            Im natürlichem Kapitalismus gibt es ausschliesslich hohes Gewinnpotential bei hohem Pleiterisiko, nur in einem regulierten Kapitalismus gibt es das Risiko der Pleite nicht mehr !

            Ist nun der Kapitalismus schlecht, oder diejenigen, die die Gesetze geschrieben haben, die machen, dass Banken to big to fail sind ?
            Wo Gesetze ermöglichen , verantwortungslos zu handeln, da wird auch verantwortungslos gehandelt.

            1. So lange der einzelne kleine Bürger will, dass sein Staat ihm Gesetze schreibt, welche seine Einlagen bei einer Bank sicher macht, auch dann wenn die Bank eine Zockerbank ist, so lange werden wir genau die die Gesetze (to big to jail) bekommen, die wir haben !

            2. Es dürfte ja wohl klar sein, das das System unter dem im Moment die große Masse der Menschen inkl. Natur leidet einzige ein kriminelles ist. Es ist kein Kapitalismus, kein Sozialismus, keine Marktwirtschaft und auch keine soziale Marktwirtschaft und was es da noch so an Schubladen gibt. Die kapitalistischen Mechanismen werden dort ausser Kraft gesetzt wo es den Kartellen genehm ist und auch Teile von beliebigen Mechanismen aktiviert wo es diesen nützt. Dazu gehören Subventionen, to big to fail, Steuerentlastungen und Schlupflöcher ebenso wie das berechnete Ausbluten ganzer Nationen ohne die Möglichkeit eines Konkurses.
              Es ist einfach ein kriminelles System in dem die Parameter beliebig zugunsten einer Finanzelite gesetzt werden.

        2. @jfk

          ein erfahrener Betriebswirt hat mir mal gesagt das Unternehmen die Eigenschaft besitzen immer mehr ihrer eigenen Branche zuzukaufen. Im schlechtesten Fall wächst dann ein Monstrum a la Boing – so dass Europa schon alle Hersteller zusammenschmeissen muss um mit Airbus überhaupt noch gegen halten zu können.

          Daher – so der Kaufmann weiter – muss das Kartellamt funktionieren. Mehr nicht! Damit etwas wie Boing gar nicht erst entsteht. Der Rest braucht nicht reguliert werden. Den Rest regelt der Markt.

          Kann man so machen – meine ich. Wenn wir den Markt regeln lassen dann sind alle nach dem ersten SuperGAU gewarnt („Der Staat hilft uns ja gar nicht“!) – bzw. hilft bei einer geordneten Insolvenz.

          Man muss also gar nicht alles über regulieren. Und ist der Laden futsch – und alles Kapital verbrannt; wer hätte denn mehr Verständnis dafür als ein echter Kapitalist? 😉

      2. Soziale Marktwirtschaft gab es in der Bonner Republik. Seit dem Mauerfall ist “ soziale Marktwirtschaft “ ein leerer Begriff. Wie konnte das passieren und wer ist daran Schuld?

    7. Hallo allerseits,

      der Kommunismus, wie er bisher real existierte, bekam sein ideologisches Gebäude aus der selben Ecke, wie der so genannte Kapitalismus (z.B. die Mär von der unsichtbaren Hand, die alles zum Besseren regelt). Deswegen wurde die Erstellung der kommunistischen Ideologie (Marx/Engels) sowie die Implementierung (Trotzki, Lenin, Stalin und dann alle weiteren) von kapitalistischen Bankstern finanziert. Wie kann man glauben, dass diese Modelle gegensätzlich sind, sie sind letztlich beides GESCHÄFTSmodelle zum Zwecke der Bereicherung ihrer Erfinder. Das gleiche gilt für organisierte Religionen: Geschäftsmodelle für die Bereicherung der Erfinder (bestes Beispiel Vatikan). Und da ist die Vorstellung vom Idealkommunismus letztlich das gleiche wie Vorstellung vom Leben im Paradies mit so und soviel „Goodies“, wie etwa Jungfrauen und Stuff, nämlich Karotten für die ungewaschenen Massen, damit sie das Geschäftsmodell abonnieren und mit tragen. Die einen zahlen Kirchensteuer und erzählen dem Pfaffen von ihren Sünden, die anderen ackern in der Kolchose und bauen den Kommunismus auf, die nächsten legen ihr Erspartes in Aktien an, weil das in 30 Jahren unglaublich viel Geld bringen wird. Letztlich alles unbewiesene ideologische Vorstellungen des jeweiligen Geschäftsmodells.

      Eine wesentliche Änderung wird erst eintreten, wenn die Entwicklung hin zur Kommerzialisierung der ganzen Welt und alles menschlichen Seins umgekehrt wird. Ein besseres Geld- und Sozialsystem, das sind alles nur Bausteinchen, das kommt erst in Schritt 2 oder 3. Vorher muss sich eine breite Masse darüber klar werden, dass es im Leben nicht um’s Geschäft/geschäftig/beschäftigt sein („busy“, „Business“) geht, sondern um ganz was anderes.

      Aber dieses „was anderes“ muss erst einmal benannt werden. Ich könnte das jetzt selbst noch nicht. Meistens weiß man nur, was man nicht will. Das wird nicht reichen. Wir sind Schöpfer, keine Subtrahierer.

  13. Um nochmal eines zu verdeutlichen: Diese Seilschaften jedes Kapitalismus bringen u.a. auch deutsches Militär nach Syrien um sich dort hinter Syrischen Kindern als menschliche Schutzschilde zu verstecken.
    Hurra nato! Welche erbärmlichen Würmer!
    Wenn die die Möglichkeit dazu haben machen die das genau so mit Russischen und Deutschen Kindern!
    Auch eine Form des: ich setze mich durch.
    In deren perversen Denke ist das auch : Eigenverantwortung !

    1. @Luzifer: Es gibt doch nicht nur 1Komma-irgendwas Prozent Eigenverantwortung oder 99Komma-irgendwas, also Kommunismus oder globalen Zinseszins-Brutalo-Kapitalismus.

      Letzteres hat eindeutig versagt (d´accord), von Ersterem ist m. E. eine Mehrheit angesichts früherer Experimente nicht zu überzeugen. Die meisten hätten wahrscheinlich lieber ein 30:70 Modell. Oder vielleicht eins mit 50:50.

      Ich bin da relativ offen gegenüber überzeugenden Ideen. Meine allerdings, daß weder Kollektivierung und Gleichschaltung (das 1, … Modell) noch Vereinzelung (das 99, …Modell bezüglich Eigengestaltung-/verantwortung) die besten Lösungen für stabile Gesellschaften sind. Familien und ein breiter Mittelstand als Basis scheinen mir dafür erfolgversprechender zu sein. Sowie eine gute Balance zwischen schützender, Rechte-garantierender Staatsmacht und individuellen Freiheiten. – Letzteres haben wir hier nicht. Da haben die Oligarchen sich den Staat zur Beute gemacht. Diesbezüglich stimmen wir wohl überein.

    2. „Diese Seilschaften jedes Kapitalismus bringen u.a. auch deutsches Militär nach Syrien um sich dort hinter Syrischen Kindern als menschliche Schutzschilde zu verstecken.“

      Ach wo ist das denn geschehen?

      Welche Seilschaft hat die russische Armee nach Syrien gebracht? Welche den Iran nach Syrien usw.

      Wenn sie Ihre Behauptung jetzt beweisen könnten, wären Sie; Luzifer, und der deutsche Saker auf einen Schlag Weltberühmt.

      1. 2012 schlug Assad seine Kapitulation vor und das Land zu verlassen. Die Nato/Rasmussen wollte warten, bis das „Regime“ kollabiert. Auf Kosten der syr. Bürger.
        Vertrat Rasmussen nicht Deutschland?

        Ist es nicht eher so, dass man Leiden der Zivilbevölkerung so erhöht werden (sei es mit Krieg oder Sanktionen) bis der „Stärkere“ annähernd erreicht, was er von Anfang an erreichen wollte.

        1. @Politicus und @M.E.:
          „Auf Kosten der syr. Bürger.
          Vertrat Rasmussen nicht Deutschland?“

          Richtig. Wer die Verstrickungen deutscher Globalisten in die an Syrien und Syrern begangenen Versprechen bezweifelt, sollte z. B. nochmal den ZON-Artikel „Das neue Syrien entsteht in Wilmersdorf“ nachlesen oder sich über „die Freunde Syriens“ sowie die Aktivitäten der „Stiftung für Wissenschaft und Politik“ schlau machen.

          1. Es sollte natürlich „Verbrechen“ heißen. Diese wurden (wie auch bei denen gegenüber u. a. ukrainischen Bürgern), in falsche Versprechen (Lügen) gewickelt, als „gute Taten“ (für „Demokratie“, „Freiheit“ und „Menschenrechte“) verkauft.

        2. Ich stelle hier, zum Verständnis, meine Definition des momentanen Zustandes hier ein.
          Ich bin der Meinung das wir im Moment im Sozialfaschismus leben. Wobei der Begriff Faschismus von mir so definiert wird. Faschismus ist die Verquickung von Politik mit den Großkonzerne/Kartellen. Sozialfaschismus bedeutet für mich, Gewinne privatisieren, Verluste Sozialisieren.
          Der Sozialstaat bzw. Sozialismus hat für mich nichts mit sozialer zwischemenschlicher Beziehung zu tun. Jede private Suppenküche ist sozialer als ein Sozialstaat.

          1. Nachtrag. „Verluste werden sozialisiert“ wird dem natürlich nich gerecht. Ich stricke das um.
            Gewinne werden einer Gruppe zugeschoben, Verluste dem Bürger aufs Auge gedrückt.
            Das ist natürlich weder sozialistisch noch Kapitalistisch. Das ist einfache verantwortungslosen Gier.

              1. verehrter sw

                Ich vermute, dass man in gut geführten Mittelständlerbetrieben Deutschlands w.z.B. u.a. Metabo, Fischer(Schrauben), STIHL u.v.m. einschl. der dort angestellten Belegschaft NICHT Ihrer Meinung sein wird hinsichtlich Ihrer Vereinfachung – wie würden Sie darauf reagieren ?

                1. @jfk
                  Ich denke die meisten würden mir zustimmen denn es gibt kaum mittelständische Unternehmen welche ihre Verluste sozialisieren (= die Gesellschaft in Haftung nehmen) können.

              2. sw

                Entschuldigung @sw, aber ich nenne das organisierten raub.

                Kapital zu haben und es einzusetzten um zu produzieren , menschen ans geld verdienen bringen und das allgemeinwohl weiter zu bringen ist doch voll in ordnung.
                Wer es nicht schafft , warum auch immer geht pleite. Aber kapital-ismus wie er heute stattfindet ist nichts anderes als asoziale perverse monaco yacht syphilis.
                Mich kotzt dieses 24 std geld, geld , geld leben so dermassen an, dass ich mir manchmal wünsche Et´s würden mich entführen.

            1. Verantwortungslose Gier?

              Ganz im Gegenteil.
              Fragt man hier eines der kleinen Rädchen dieses mörderischen Regimes, warum es sich an der Ermordung des eigenen Volkes beteiligt, so wird regelmäßig erklärt, man hätte „Verantwortung“, dass die Raten für den neuesten SUV schließlich irgendwie bezahlt werden müssen.

              Und auch der transatlantische Menschenschlächter, der irgendwo in der Welt seinem blutigen Handwerk nachgeht, wird antworten, dass er „Verantwortung“ für seine Familie in der Heimat trägt und alles tut, damit es seinen Kindern „mal besser geht“ und diese nicht am Hunger- und von ihm gewebten Leichentuch nagen müssen.

              Am übelsten sind aber sog. „Volksvertreter“, die behaupten, sie hätten „Verantwortung“ für ein ganzes Volk und dieses „zu ihrem Wohle“ in Sklaverei oder als Kanonenfutter für die Interessen irgendwelcher Oligarchen zu Millionen auf die Schlachtbank treiben.

              Es scheint mir so, dass gerade „Verantwortung“ Ursache für alle Übel dieser Welt ist.

          2. @Politicus:
            „…Der Sozialstaat bzw. Sozialismus hat für mich nichts mit sozialer zwischemenschlicher Beziehung zu tun. Jede private Suppenküche ist sozialer als ein Sozialstaat….“
            Diese Äußerung von Ihnen und der Zusatz „Sozial“- zu der faschistoiden Pseudo-Demokratie, die wir hier haben, sind schon sehr „eigenwillig“ und mißverständlich.

            1. Ich denke dass ich das sehr klar formuliert habe.
              In einer Suppenküche bekommen sie einen Teller Suppe aus Nächstenliebe heraus. Das hat ihnen einer freiwillig gegeben. Freiwillig!
              Das ist der Unterschied.

        3. @ M.E.

          Wenn sie Deutschland auf die „Regierung“ reduzieren gebe ich Ihnen bezüglich Rasmussen Recht. Ob er das Deutsche Volk vertritt das darf hoffentlich mit einem Fragezeichen verhangen werden.

          In 2012 wollte oder hatte Assad Neuwahlen und eine neue Verfassung vorgeschlagen. Das ist keine Kapitulation.

          Zu Ihrer letzten Frage. Möglich ist alles aber ich gebe zu bedenken das wohl kaum jemand in diesem Forum diese Frage eindeutig beantworten kann. Ich will damit sagen dass die Politik in Verbindung mit den Geheimdiensten viel zu intransparent ist. Was wissen wir denn genau.

          Andererseits, sie stellen fest, das bei Firma X die Rahmenbedingungen für deren Angestellte so schlecht sind das sie dort nicht mehr einkaufen gehen oder nicht mehr beliefern. Ist das nicht auch eine Sanktion?
          Oder kurz, muss ich mit jedem Geschäfte machen?
          Natürlich ist dieses Beispiel sehr einfach gestrickt aber eventuell kommt es einer Wahrheit nah. Nämlich,der Mensch will immer den anderen Menschen dahingehend beeinflussen seinen Lebensstil oder Lebenswert zu übernehmen, damit ist der andere leichter einschätzbar.

          1. Die Regierung vertritt offiziell das Volk.
            Wie die Nato-Köpfe offiziell ihre Mitglieder vertreten.
            Darum: „Trau – schau – wem“ du dich bindest (oder доверяй, но проверяй)

            Natürlich wollten die keine Neuwahlen, durfte ja nicht so kommen, wie es kam, dass jemand mitkriegt, dass der Assad beim Volk gar nicht so verhasst ist – und auch nicht sein, dass das „Volk“ was entscheidet.

            Die Rahmenbedingungen von Firma X sind nicht schlechter oder besser als die von Firma Y oder Z, aber man folgt der Empfehlung (bzw. hat zu folgen)
            kommt wieder „Trau schau wem“.

            Ehrlich gesagt, ich könnte nicht bestätigen, dass Menschen immer andere beeinflussen oder einschätzen können wollen.
            Vielleicht nur Jene, die „manche“ Menschen benötigen, um irgendwas in eine Richtung zu biegen. Manchmal sieht man gar nicht, wem die Richtung einen Vorteil bringt.

            Dieser Austausch in Fragen von „Werten“ ist mMn immer sehr schwierig, weil man bei Werten immer von sich selbst ausgeht.
            Das ist möglicherweise auch der Knackpunkt, vieles könnte/sollte entwertet und vieles sollte/könnte aufgewertet werden. Könnte man die Menschen dazu bringen, das zu verinnerlichen, wär vllt vieles gewonnen.
            (enthält die Meinung einer Einfachgestrickten)
            Gruß

      2. Ähnliches, was Sie erfragen, steht oben im Artikel, auf den Sie hier antworten.
        Dort steht:
        „Dieser Tage flog auf, dass u.a. auch deutsche Militärkräfte im syrischen Al Tanf sind (zusammen mit den amis). In diesem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass ein wesentlicher Kritikpunkt auch der ist, dass nicht nur Zivilisten allgemein, sondern insbesondere auch Kinder der Willkür der „demokratie-Bringer“ in Al-Tanf ausgesetzt sind und z.B. trotz „Kriegseinwirkungen“ keine ärztliche Versorgung bekommen – weil u.a. auch die deutschen Militärkräfte das verhindern (und niemanden reinlassen).(…)

      3. Muss gar nix Beweisen Piliticus.
        Das tut Russland ganz gut im Augenblick.
        Und es wirft gleichzeitig auf den ami-gekauften un Drecksstall.
        Also,Politicus, Ihre Forderung, ein Privatmensch solle die verdeckten Operationen der finanzfaschisten beweisen, welche sich(mit Milliarden finanziert) hinter „demokratischen“ öhäm „werten“ (regierungen) verstecken, NACHWEISEN, zeigt wer Sie sind.
        Wie gut dass diese machenschaften jetzt durch Russland,Iran und Syrien aufgedeckt werden.
        Lesen Sie gerne weiter systempresse.
        Wohl bekomms.

        1. Na erst Behauptungen aufstellen und sich dann mit “ ich muss gar nichts“ aus der Affäre ziehen ist ja ganz normal. Bezüglich das Russland in dem Zusammenhang “ Kapitalismus schlecht, Kommunismus gut“ etwas sichtbar macht steh ich wohl im dichten Nebel.

      4. Ahhh, eines Vergessen: Antworten wie die „Seilschaften“ am arbeiten sind und WER die sind finden sich immer deutlicher in Verlautbarungen des Russischen Außenministerium und des Ru. Militärs.
        Auch gegenüber der, hust, „un“ wird der Ton deutlicher.
        Vermutlich dürfen Sie bald verstecke „heimverlegung“ „deutscher und ami- Spezialkräfte“ aus Syrien in Tiefkühlboxen bestaunen.
        Evtl. fällt Ihnen ja dann was auf ?

          1. @Politicus
            es ging um dieses Post aus ihrer Feder vom 11. November 2017 um 12:10 :
            >Ach wo ist das denn geschehen?

            Welche Seilschaft hat die russische Armee nach Syrien gebracht? Welche den Iran nach Syrien usw.

            Wenn sie Ihre Behauptung jetzt beweisen könnten, wären Sie; Luzifer, und der deutsche Saker auf einen Schlag Weltberühmt.<

            ihre Pseudofragen und Endbemerkung ist dumm denn denn diese Tatsachen sollten auch ihnen bekannt sein.

    3. @Luzifer:
      In dem, was wir nicht wollen, sind wir uns vielleicht einiger als Sie annehmen. Vielleicht erläutern Sie mal, welche Art von zukünftiger Gesellschaft Sie sich vorstellen?

      1. Ich denke mal, die Frage nach der Gesellschaftsform, die „wir“ anstreben ist gar nicht die Entscheidende.
        Alles was geschieht ist mit Ausnahme des Wetters auf Entscheidungen von Menschen zurückzuführen.Es ist also eine Frage wie können Entscheidungen und daraus folgende Entwicklungen überprüft und korrigiert werden?
        Da kommt z.B. der Fuchs Putin ins Spiel,
        Wie Ihr wisst veranstaltet er jedes Jahr einmal die große,russlandweite Bürgerfragerunde.Auch wenn er persönlich nur ausgewählte Fragen selbst beantwortet, laufen aber tausende von Fragen und Zustandsbeschreibungen auf,deren Aufarbeitung sicher mehr als ein Jahr dauert. Entscheident ist aber die Informationsmenge die ihm durch diese PR Schau zufällt.
        Es wird ihm so möglich dem russischen Sprichwort: „Moskau ist weit weg“ gezielt entgegen zu treten.Das Sprichwort kann übrigens auf jeden Staat angewendet werden.Ich kann mir sehr gut vorstellen,dass sehr vielen Entscheidungsträgern gar nicht bewust ist,weshalb der Staat ihnen plötzlich auf die Füße tritt. Schade ist nur,dass es bisher nur zwei Staatsführer gab und gibt, die ihrem Volk verpflichtet waren,Gaddafi und Putin

      2. Das zu erarbeiten dauert wahrscheinlich 10 Jahre wenn es von durchorganisierten NEUTRALEN Intstitutionen ausgearbeitet wird.
        Wissen Sie, MIR, ist sogar scheiß egal ob einer aus goldenen Löffeln frisst oder in die goldene Kloschüssel scheißt. Aber ich kenne die Geschichte ala (o.k. Rothschild-) Churchill und Roosevelt &co.
        Und ich weiß auch dass die allemal schlauer sind im knacken von sog. (Schönwetter-) demokratien als die Bevölkerung wahr haben will.
        Also weiß ich auch wie schnell die einen erneuten Kapitalismus wieder so zum entgleisen bringen werden, wir wir es jetzt sehen.
        Kurz umrissen: Kommunismus für ca 80-95% der Bevölkerung(Lebensminimum bleibt ABSOLUT frei von Kapitalistischen Interssen und wird vom Staat OHNE GERINGSTE ZWIFEL GEWÄHRLEISTET).
        die 1-20% dürfen ruhig spielen, solange sie KEINE Staatsmacht (und Resourcen) an sich reissen, in welcher Form auch immer.

        1. Ich Danke ausdrücklich dass Sie mir zutrauen, ich hätte hier eine Ausarbeitung ganzer Gesellschaften/Rechtssysteme in der Schublade.
          Dem ist nicht so, dass kann ich Ihnen versichern.
          Aber eine Sache wird immer deutlicher: es wird ein PERMANENTES VERIFIZIERUNGS SYSTEM geben MÜSSEN im nächsten Gesellschafts Konstrukt.
          Grund: Unterwanderung und Lügen der bisherigen
          regierungen.

          1. @Bernhard und @Luzifer:
            Basisanbindung und Transparenz (darunter fällt dann auch ein permanentes Verifizierungssystem) sind m. E. grundlegende Bedingungen für funktionierende Demokratie. Auch sonst seh ich da keine grundlegenden Gegensätze.
            Nur bei den 1 – 20% „Spielern“ wünschte ich mir noch ein bißchen mehr „Einhegung“ des „Spielfelds“ 😉

            1. Lassen Sie uns noch etwas „gedankenspielen“ an der Stelle.
              Ich bin versucht dem „permanentes Verifizierungssystem“ noch die Attribute ABSOLUT WASSERDICHT und HOCHDYNAMISCH hinzufügen. Warum?
              Das ganze erinnert mich ein wenig an die IT- Geschichten mit dem permanenten Wettlauf um die Sicherheit/ Systemintegrität aber auch um
              zu erwartenden Beschleunigung der Angriffen mit neuen Methoden.

              Dieses Verifizierungssystem sollte, es war ja nur so ein kurzer Gedanke, mehr auf die strategischen ENTSCHEIDUNGEN von Politiker der Zukunft und anderen Personen in Schlüsselpositionen achten.

              Wir sehen ja z.Zt. den „Ausbau“ künstlicher Intelligenz.
              Ich hatte da schonmal ein Gedanke dass der momentane Angriff auf die
              Zivilisation, durchaus auch eine (in Teilen!)durch IT technik erdachte Strategie sein könnte, ähnlich einem (High-End-)Schach-computer.

              Entscheidungen könnten zum Beispiel auf deren Strategischen Wirkung für die Gesellschaft hin untersucht- VERIFIZIERT- werden.
              Das kann den Aufbau/rechten von Behörden, Firmenzusammenschlüsse usw.usw.usw. beeinhalten.
              Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt vom Ganzen.

              Beispiel: es wurde jetzt Bekannt das Beyer, glaube ich, dieses monsanto-Ding von den amis abkaufen sollte, was auch prompt zu schlechten Börsen Reaktionen führte da ja Beyer sämtliche „Schweinereien“ von den amis JURISTISCH WIRKSAM mitkaufte.
              D.H. die juristischen Risiken liegen jetzt in tatääää- Deutschland statt bei den amis. Alle Schadensersatzzahlungen, womöglich nach ami-„recht“ dürfen jetzet die deutschen berappen.
              Härrrlich.
              Ist das der nächste Coup gegen die dt. industrie?
              Siehe Dieselskandal.
              Ich weiß, das ist jetzt nur ein kleines und primitives Beispiel, aber ein Beispiel.
              Ach: hat die Rauten Vettel was dagegen unternommen?
              Nicht einen puups!
              MMn spielt die z.B. genau so auch in der frage des Nord Stream2 Projektes.
              SIE selber will nicht als der Zerstörer in erscheinung treten, und wartet auf eu und ami Entscheidungen diesbezüglich.
              Die rechnet damit dass NordStream2 sang und klanglos zum schaden für D.und R. von der eu- Regelung beerdigt wird!

              1. Es dürfte ja wohl klar sein, das das System unter dem im Moment die große Masse der Menschen inkl. Natur leidet einzige ein kriminelles ist. Es ist kein Kapitalismus, kein Sozialismus, keine Marktwirtschaft und auch keine soziale Marktwirtschaft und was es da noch so an Schubladen gibt. Die kapitalistischen Mechanismen werden dort ausser Kraft gesetzt wo es den Kartellen genehm ist und auch Teile von beliebigen Mechanismen aktiviert wo es diesen nützt. Dazu gehören Subventionen, to big to fail, Steuerentlastungen und Schlupflöcher ebenso wie das berechnete Ausbluten ganzer Nationen ohne die Möglichkeit eines Konkurses.
                Es ist einfach ein kriminelles System in dem die Parameter beliebig zugunsten einer Finanzelite gesetzt werden.

                1. @Schliemanns: Yepp, ist klar.
                  Zu Ihrem anderen Kommentar bezüglich des angestrebten Flüssiggasversorgungsmonopols haben die Globalisten diese Option m. E. verpasst: Inzwischen ist ihr Machtpotential zu klein, um es durchzusetzen.
                  Abgesehen davon, daß es gar nicht genug Förder- , Lagerungs- und Lieferpotential gibt (die ganze Idee also evtl. nur ein Täuschungsmanöver zur Verhinderung von Northstream II war).
                  Bei NPB gab es mal den Link zu einer entsprechenden Statistik.

                2. Wie Siesagten @Schliemanns, es sind KARTELLE, also Marktwirtschaftliche Gebilde, welche die Martwirtschaft AUSSER KRAFT SETZEN.
                  Es ist KEIN Kommunismus oder Sozialismus, oder von Leuten die beidem zuneigen.
                  Es ist eine besonders Perverse Spielart des Kapitalismus.
                  Nicht umgekehrt. Wer das annimmt fällt nur auf die Verschleierungstaktiken herein.
                  Es geht beim Kapitalisten Strategien Hauptsächlich um Verschleierungen.

                  1. Noch weiterführend:
                    @Schliemanns
                    Es sind KARTELLE, welche die Martwirtschaftlichen Prinzipien zum großen Teil ausser kraft setzen, weil SIE DARIN EINEN VORTEIL FÜR SICH SELBER SEHEN.
                    Es IST und BLEIBT eine Kapitalistische Veranstaltung.
                    Sie durchschauen nur nicht die Perfidie in dem Spiel.

                    Viele im Mittelstand wollen DAS nicht wahrhaben.
                    Für die unteren ca.50% herrscht umso gnadenlosere Marktwirtschaft.
                    Die „marktwirtschaft“ (alleine das Wort in dem Zusammenhang ist rein pervers)
                    für die unteren Teilen der Gesellschaft erstreckt sich längst auf deren Kinder mit. Auf deren Gesundheit, Bildung einfach alles.
                    Sowas Sozialismus zu nennen, oder es in die Nähe davon zu rücken, ist alleine für sich schon pervers Hirngewaschen im Sinne der kapitalisten.

              2. Ja, das ist auch wieder so eine Sache! Die Amis drohen Sanktionen an mit den unverhohlenen Ziel eigenes, sauteures Flüssiggas an Europa zu verkaufen. Die Terminals für Verflüssigung und zurück zu Gas müssten auch noch gebaut werden was horrende Kosten zur Folge hat. Der Transport via Frachtschiff usw… das alles entbehrt jeglicher Logik, ist einfach nur (wieder) die Masche der Teufelsanbeter und Kinderficker mit der Technik des Arm umdrehens andere Staaten dazu zu zwingen Verträge zu ihrem Nachteil einzugehen.
                Mäkel macht es wieder möglich mit wachsweicher Zurückhaltung.
                Wie war das noch mit den Amis? Erst machen sie einen einigermaßen annehmbaren Preis, sobald siegreich der Monopolstellung sicher sind wird der Preis massiv erhöht. Die machen sich dann nicht mal die Mühe, dass andere Staaten die sich noch nicht zu 100% abhängig gemacht haben wesentlich billiger wegkommen siehe Fukushima. ..
                Übrigens: wenn man sich die Statistik der US Gas und Ölförderung ansieht ist mühelos zu erkennen dass der Peak bei allen wesentlichen Feldern bereits erreicht ist. Da wird das Fell den noch nicht mal erlegten Bären bereits verschiedensten „Kunden“ versprochen. ..
                Dreckspack.

                1. @Schliemanns -Sie deuten es wenigstens an:

                  Ich habe die Daten schon früher verlinkt, denn Amiland war noch nie in der Lage NETTO Gas zu exportieren . Und das sagt keine geheimnisvolle Quelle von Fulford sondern die jährliche Statistik von BP.

                  Bei Gas sieht es zwar nicht so hoffnungslos aus wie bei Öl, aber sie verbrauchen noch immer (ein bisserl) mehr als sie fördern.

                  Auch wenn sie 2016 bereits etwas mehr Flüssiggas exportierten als importierten, so kommt doch ungleich viel mehr via Pipeline im Westen aus Kanada (und deutlich weniger im Osten zurück nach Kanada bzw nach Mexiko.

                  Denn besten Überblick liefert
                  http://mazamascience.com/OilExport/index_de.html

                  einfach Land anklicken, Energieträger anklicken und die Import-Exportsituation (aus dem BP-Statistical Review 2017) ist graphisch bis 1970 zurück dargestellt. Und da war Amiland immer Nettoimporteur, Fracking hin oder her.

                  Die Details, wie viel woher oder wohin , finden sich direkt bei BP:
                  https://www.bp.com/en/global/corporate/energy-economics/statistical-review-of-world-energy/natural-gas/natural-gas-trade-movements.html

                  oder in Tabelle detaillierter

                  https://www.bp.com/content/dam/bp/en/corporate/pdf/energy-economics/statistical-review-2017/bp-statistical-review-of-world-energy-2017-natural-gas.pdf

                  auf Seite 34 (für Pipeline +LNG, untere Tabelle “Trade movements 2016 as liquefied natural gas*”

                  Das das Fracking eine Wallstreetblase ( für Kredit- und M+A- geschäfte ) ist wie seinerzeits die Subprime Hypotheken, hat schon der Geologe Hughes, der für 2013
                  63. 000 Bohrlöcher analysierte und feststellte, dass

                  a)nur 3-5 Felder ca 80% des Vorkommens (sowohl bei Öl als auch Gas) liefern

                  b) die Bohrlochausbeute sehr schnell fällt (nach 2,3 Jahren, wenn ich mich recht erinnere, auf etwa ein Drittel, nach 5 Jahren ists ziemlich aus.

                  c)die Anzahl der ergiebigen Bohrlöcher (sweet spots) anteilig recht gering ist, die Anzahl der „Trockenen“ nicht kleiner. Die entsprechenden Verlaufskurven finden sich ebenfalls im Link („Drill, baby, drill“- es muss immer mehr gebohrt werden, um den Output zu halten) und

                  d)die Situation generell schlimmer wird- denn natürlich haben die Gesellschaften in den chancenträchtigsten Gebieten zu bohren begonnen, um den Zinsendienst bedienen zu können.

                  http://shalebubble.org/graphs/

                  Ich habe damals, als das Obama-Würstel durch Europa mit der Botschaft zog, jetzt das neue Saudiarabien zu sein, alle mögliche Stellen mit den Unterlagen beschossen, bis hinauf zum obersten Witschaftskämmerer Österreichs.

                  Wobei ich mich erst gar nicht auf Umweltthemen einließ (die Giftmischungen sind eh geheim) sondern auf geologische Fakten verwies.
                  Bald darauf musste auch Kalifornien seine Prognosen um ca 95 % zurücknehmen. Ich glaube die Idioten haben in etwa so gerechnet:
                  Soviel Schiefergestein da unten angenommen, multipliziert mit x Tropfen pro Tonne ergibt die Ausbeute–> Nur in der Realität wird runtergebohrt, dann in die Horizontale geschwenkt und nach ein paar Metern ist „UUPPS, kein Schiefer sondern Verwerfung (nach oben oder unten)“

                  Aber die Zeitungen waren alle voll mit dem neuen Saudiarabien (für „100 Jahre“) und Spekulationen, was man in der Ukraine oder Polen finden wird- ja und das deshalb Kriegsgezündelt wird.
                  Dabei war damals bei den Probebohrungen in Polen schon klar, dass soviel Stickstoff dabei ist, dass das Zeug gar nicht brennt, sondern zusätzlich gereinigt werden muss(wenn mich die Erinnerung nicht trügt- und bei Marcellus, glaube ich, enthält der gefrackte Dreck radioaktive Beimengungen)

                  Tja, das kommt raus, wenn nicht mehr Techniker der alten Schule ausgebildet werden, sondern mit Quotenregelungen Schwätzwissenschaftler: dann vergiftet sogar das Basislebensmittel CO2 (über die Photosynthese, wir sind halt eine im Universum bekannte Kohlenstoffbasierte Lebensform) denn 30jährigen lokalen Wetterdurchschnittswert- und alle zücken die Geldbörse um diesen EINZUFRIEREN)

                  Natürlich hat Hughes seine Daten auch aktualisiert. Irgendwo(habe keine Lust nochmals zu suchen) sieht man auch, dass Polen z.B. keine Erwartungen mehr hat (sich also zu recht vom Amiland mit LNG beliefern lassen will, welches die aber selber zu kaufen müssen, flüssig oder noch nicht verflüssigt)

                  http://shalebubble.org/#intro
                  und
                  http://shalebubble.org/2016-shale-gas-reality-check/

                  mfg
                  vom Bergvolk (wo noch gilt: „Ein Berg ist ein Berg ist ein Berg!“)

              3. @Luzifer: Kleine Korrektur: Das Bayer-Ungetüm schreibt sich mit ay. Ansonsten haben Sie den Mechanismus der Umverteilung von Regressforderungen m. E. sehr gut erkannt.

            2. Das Fremd- und Selbstverifizierungssystem ist uralt, bekannt und einfach, nur eben so schwer durchzusetzten ……………nicht nur bei anderen auch bei sich selbst !:

              manche nennen es „gleiches Recht für Alle“
              oder
              „was Du nicht willst dass ich Dir tu, das…….usw.“
              oder
              “ Kantscher Imperativ“
              oder
              es gibt keine naturgegebene Einteilung „in Jupiter und Ochsen“
              u.s.w. ……………………….

      1. @ Stefan Widmer und Luzifer

        – System in eine Ordnung zu verwandeln.
        Verteiltes Netz, kein hierachisches.
        – PERMANENTES VERIFIZIERUNGS SYSTEM

        Genau das ist es, was ich meine, mit:
        Es braucht Ideen, Programme, Visionen.
        @ Johannes hatte mit seiner Idee einen Anstoß gegeben.

        Niemand muß „eine Ausarbeitung ganzer Gesellschaften/Rechtssysteme [aus] der Schublade“ zaubern.
        Einzelne Ideen-Bausteine, die wir alle sammeln und diskutieren, sind ein sehr guter Anfang.

  14. Anlässlich Trumps Asientrip verkündete Nordkorea heute (genauer ein Sprecher des Außenamtes via KCNA):

    -Seine Reise sei ein „Business Trip“, um die US-Waffenindustrie anzukurbeln („Bestärken von US-Monopolen durch Melken von untergeordneten „Alliierten““)

    -Nordkorea bleibt stark und hält an seiner Strategie zur simultanen Entwicklung der Wirtschaft sowie Atomstreitmacht fest

    -Beispiele aus der Geschichte, wer besser wen nicht unterschätzen sollte (Koreakrieg, USS-Pueblo, EC-121 Aufklärungsflugzeug)

    sowie die üblichen Schlüsse (kriegstreiberischer „Dotard“ Trump, Entwicklung von Atomwaffen war angesichts dessen die einzig richtige Entscheidung, werden damit weitermachen)

    1. Taxi Man:
      Ich glaube nicht dass das der Grund der Reise von Trump war.
      Eher meine ich, dass Trump den chinesen sagen wollte, dass er nur die Zios im Amiland vernichten will.
      Er will keinen Krieg mit den chinesen.
      Kann ihn auch nicht gewinnen.
      Was er vielleicht nicht richtig einschätzen kann ist, dass die chinesen Teil des Britsh Empire sind, wie Indien.
      Schrecklich, den Erzfeind nicht zu erkennen…

      1. Ich weiss es wirklich nicht lieber Stefan Widmer. Ich habe auch so meine Schwierigkeiten, die Chinesen einzuschätzen. Trump sowieso.

  15. Endlich ist es soweit:
    das „Bundesverfassungsgericht“ hat neben dem X- und Y- Chromosomen befunden, dass es noch irgendwas anderes geben muss als Geschecht (möglicherweise die grünophilen Arsch- und Kinderficker?) und die mörderische Obrigkeit Buntlands dazu „verurteilt“, diesen verwirrten Geistern einen öffentlich-rechtlichen Status zu verleihen.

    Und so wird demmächst auch noch der letzte krude Kinderficker auf „Diskriminierung“ klagen, neben dem „ganz normalen“ Arschficker.

    Nein, nein, die jugendlichen Opfer des anal-fistelnden Volker B. (Vorsitzender der „deutsch-israelischen Parlamentariergruppe“) finden sich nicht nur in Bürlün, der deren Schmerzenschreie mittels Chrystal Meth unterdrückt, sondern auch in Brüssel tingelt sein Kumpel Daniel C-B durch die Kitas ganz in der Tradition des Kinderschlächters und -Beschaffers Dutreoux.

    Meine Fresse, was haben wir für ein „Glück“, dass dieser Abschaum Demokratten sind und behaupten, sie wären als bestialische Mörderbrut immun.

    Ob allerdings auch die kommenden Bürgerwehren mit ihren Standgerichten sich nach Vorzeigen solch eines Wisches (isch „Volksvertreter“) davon abhalten lassen, diese Drecksäue sofort am nächsten Ast aufzuknüpfen, werden wir sehen.

    1. Upps.
      Natürlich muss es in Bezug auf X- und Y-Chromosomen „Geschlecht“ heißen und in Bezug auf unsere „Volksvertreter“ sollten wir uns auf „Schlächter“ einigen, denn dass sind diese fremdgesteuerten Judasse ausnahmslos, die für eine Hand voll Schekel den Massenmord an Millionen Menschen exekutieren.

      … in tiefster Hölle mögen sie brennen bis zum Ende aller Tage für ihren Verrat, ihre Niedertracht und Heimtücke.

      1. ppss:
        Jedes Mitglied – egal welchen Gemeinwesens- würde zu allen Zeiten solche „im Namen des Volkes“ – „Richter“ sofort nach Ergreifung auf deren Flucht, festsetzen und zu Knüppel oder Stein greifen, um diese Bestien zu erschlagen, denn sie sind schuldig des Hochverrates und Völkermordes.

        Solche Büttel-Bestien sind die kleinen Rädchen kruder Mörderbanden und verantwortlich für Millionen Tote und bitterste Not in unserer Welt.

      2. Und vermutlich wird das neue „Geschlecht“ , (oder die neue Rasse?) ein Attribut angehängt bekommen: „war-bisher-diskriminiert-von-den-bösen-beiden-anderen“ und somit zur neuen Herrenrasse auserkoren, also die neuen Herrscher.
        Ab jetzt wissen wir wie „juristische Prozesse“ gegen die „neuen“ ausgehen werden für den Normalbürger.

        1. @Luzifer:
          Die Zersetzungseinheiten der Globalisten zersetzen sich inzwischen selbst und gegenseitig. Hadmut Danisch z. B. hat in seinem Blog zu diesem Thema einige amüsante Beispiele gesammelt.

          Ein drittes, genetisches Geschlecht gibt es nicht, nur die Kombinationen XX (weiblich) und YX (männlich).
          Was es gibt, sind verschiedene Defekte bei deren Ausdifferenzierung während der foetalen/embryonalen Entwicklungsphase.
          Daß Menschen darunter leiden können bestreitet wohl niemand. Ihnen dann „dezente“ Möglichkeiten einer späteren Festlegung zu geben wäre sicher möglich. Die geplante Nivellierung der m-w-Zuordnung auf diesen, prozentual geringen Fällen zu begründen, ist absurd und wird zu noch absurderen (und teuren) Folgen führen.

          Ich glaube nicht, daß der/die Betroffene, der/die diesen „Sieg“ per BVGH errungen hat, bzw. die relativ kleine Gruppe die er/sie repräsentiert, mittelfristig damit froh sein wird. Die Zersetzer sind geübt darin, diese Leute vorzuschicken und zu „opfern“, ihr weiteres Schicksal ist ihnen genauso egal wie das aller anderen.

      1. Das stimmt zwar, aber wegen der Masse dieser hochverräterischen Menschenschlächter werden nicht nur die Prozesse kurz sein müssen, sondern auch die Urteile unverzüglich vollstreckt werden müssen.

        …und falls wir „Pech“ haben, werden sowieso die Gäste der Rauten-Ratte zuvor diesen bösartigen Demokratten die Köpfe abschlagen als Dank dafür, dass sie ihnen Rest-Deutschland auf dem Silbertablett serviert haben.

    2. Etwas, was relativ unbekannt, obwohl es öfters vorkommt, als man denkt, ist: bei vielen (i.E. jedes 1000.) Neugeborenen ist das Geschlecht nicht eindeutig. Davon kann man (gemalte) Bilder im www finden. Früher (ich weiß nicht bis wie lange) ergab es eine Operation dahingehend, dass das „Offensichtlichere“ mit vorhandenen Gewebe nach-konstruiert wurde. Natürlich in Absprache mit den Eltern.
      Betroffene äußern sich (evtl. erst seit neuerer Identitäts-Suche-und-Findung) vermehrt, sie wären mit der „Auswahl“ nicht einverstanden, weil sie kein Mitspracherecht usw hatten…
      Zudem was ich oben geschrieben habe, gibt es 100% noch sehr viel kompliziertere/vielschichtigere Sonderfälle bzgl der Geschlechter.

      In dem Gesetz geht es um diese Menschen.
      Für mich ist das gut vorstellbar, dass, – gibt es eine Wahlmöglichkeit – man überhaupt erst quasi gezwungen ist, sich Gedanken zu machen, wie man es gerne hätte, und dass man unzufrieden ist, tickt man anders, als man optisch ist.

      Ein Gesetz um diesen Menschen entgegen zu kommen, konnte man längst und still machen,
      dass es jetzt aber so publiziert wird, ist für mich politisch oder auch, um in dem Dunstschleier etwas völlig anderes zu erreichen.

      Ich halt es für möglich, dass dies ein Anfang ist, das „Geschlecht“ völlig aus Ausweisen/Pässen streichen können zu wünschen.
      Damit wären wir beim „das Deutsch“, sächlich.
      Schlecht auch, weil (mMn) viele längst nicht mehr am Boden der Tatsachen stehn und nichts anderes im Kopf haben, als sich selbst im Nirwana zu suchen, und dabei vergessen, dass der Planet sich nicht um sie alleine dreht und es noch andere Menschen darauf gibt.

      1. Erwähnenswert – weil Sie von Cohn-Bandid (oder wie der heißt) – schreiben:
        Die sexuelle Präverenz (wohl das häufigste: Mann-Frau/Frau-Mann) ist unabhängig vom Geschlecht.
        Phädophil ist nicht zwingend kriminell (dann ist es ein Pädo-Krimineller), allerdings sind viele Pädo-Kriminelle nicht pädophil (mit der entsprechenden Präverenz) sondern nutzen nur Machtpositionen oder suchen sich die leichtesten Opfer.

        Was jemand favorisiert (bzw. ausschließlich bedarf) kann ALLES sein (auch wenn man es nicht nachvollziehen kann).
        Passend grad zu ungewöhnlichen Vorlieben: Syrer & das (arme) Pony https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212502451/Junger-Mann-vergeht-sich-sexuell-an-Pony-im-Goerlitzer-Park.html

      2. Der entsprechende Beschluss des BVerfG ist übrigens vom 10. Oktober 2017. Interessant, dass das Volk erst jetzt mit dem Thema wuschig gemacht wurde. Warum haben Medien und Politik nicht sofort reagiert?

      3. Dass es Intersexuelle gibt ist eine Tatsache.
        Dass Ignorieren dieser Tatsache ist Diskriminierung.

        Und Tatsache ist auch, dass es ausschließlich zwei Geschlechter gibt: männlich und weiblich.

        Geschlechter sind Voraussetzung für die Fortpflanzung. Es gibt kein weiteres Geschlecht, dass für die Fortpflanzung gebraucht wird. Also gibt es auch kein weiteres Geschlecht.

        Das hat das BVerfG aber so auch gar nicht gesagt. Vom 3. Geschlecht sprechen bestimmte Politiker, Parteien, Gruppen und insbesondere die Leidmedien.

        Das eigentliche Thema ist daher auch die Vergewaltigung der Deutschen durch den täglichen Gender-Terror einer absoluten Minderheit von um die 5 % (unter Berücksichtigung der Nichtwähler) Namens DieGrünen. Das sind Umerziehungsprogramme dieser grünen Terroristen. Das haben sie mittels in den letzten 2, 3 Jahrzehnten geschickt besetzten Position in der Gesellschaft, z.B. in den MSM erreicht.

        Im Zusammenhang der Aufgaben, der Bedeutung, der Berdohung souveräner Staaten (die von Individuen gebildet werden) durch IS und Antifa muss man in Deutschland auch die (Soros-)Grünen nennen.

          1. @sw
            Vielen Dank für die Mühe, mir zu antworten.
            Aber…
            1. Ich hab nicht geredet sondern geschrieben. Damit, wenn überhaupt „schrieb“ ich Unsinn.
            2. Es wäre schön gewesen, Sie zeigen mit Ihren eigenen Worten auf, was Ihrer geschätzten Sich nach der „Unsinn“ ist anstatt mir LInks zu Beiträgen um die Ohren zu hauen, die ich jetzt studiern.
            Ihrer lehrerhaftes Verahlten wenden Sie bitte nicht bei mir an. Ich bin nicht Ihr Schüler.

            1. @wolfwal

              Sie FASELN weiterhin Unsinn.
              Und ihre Unterstellung (lehrerhaft…) können sie stecken lassen. Passend dazu wollen sie mir sagen was ich zu tun habe (ihnen das in eigenen Worten erklären). Das ist wieder ein typischer Fall von klassischer Projektion.
              Ich habe ihnen Links mit weiteren Informationen gegeben. Unten kommt ein weiterer.
              Ob sie diesen lesen oder ansehen ist ihre Entscheidung. Mich interessiert das nicht einmal am Rande.

              http://www.belleslettres.eu/video/bundesverfassungsgericht-biologisches-geschlecht.mp4

              —————————————–
              Bitte auf persönliche Angriffe verzichten! – Russophilus

        1. Mich interessierte eben, welche Chromosomen Intersexuelle haben, ich fand dies:
          „Die moderne Forschung hat eine Anzahl von atypischen chromosomalen Befunden entdeckt. Zumeist handelt es sich dabei um Abweichungen von der regulären weiblichen XX- oder männlichen XY-Kombination. Sie werden mithilfe eines Bluttests diagnostiziert. Das Blut wird einer Chromosomenanalyse unterzogen und ergibt dann ein sogenanntes “Karyogramm”, d.h. eine systematische Gruppierung aller vorhandenen Chromosomen in einem übersichtlichen Bild. Dies Bild zeigt dann alle etwaigen Unregelmäßigkeiten.“ auf http://www.sexarchive.info/ECD3/html/1__chromosomes.html

          Wie es hier halt „vermarktet“ wird, das macht misstrauisch.
          Meiner unmaßgeblichen Meinung nach gehört dies zur Privatangelegenheit, wie unter vielem anderen auch Präventionen (solange sie niemand schädigen), ist man betroffen, bleibt verschweigen oder reden. Wer nicht wissen/akzeptieren will oder kann, dem hilft auch kein Gesetz was legitimiert.
          Das Gesetz gegen Diskriminierung haben wir ja bereits, und das wird gerade zurecht gebogen, – das sollte uns Sorgen machen.

          Das medizinische und psychologische Thema ist zu komplex um es auszudiskutieren und auch nicht das Thema von unserem Dorf.
          Gruß

    3. Das Geburts-Register mit dieser Problematik zu belasten, halte ich für richterlichen Schwachsinn, denn die bisherigen drei Eintragsmöglichkeiten für des Geschlecht des Neugeborenen sind völlig ausreichend.
      Was soll denn die Mutter nach der Entbindung Anderes eintragen lassen, als das, was den offensichtlichen Geschlechtsmerkmalen des Babys entspricht?

      Das Personenstands-Register wäre das besser geeignete Medium, in dem der um seine geschlechtliche Befindlichkeit kämpfende Jugendliche oder Erwachsene dann den Eintrag „verbessern“ oder „modifizieren“ lassen könnte.
      Womöglich fungiert aber die „Schwachsinns-Entscheidung“ des Gerichts (weitblickend) schon als Türöffner auf die künftigen Klone und Chimären, die von Frauen ausgetragen werden sollen.

      1. @HPB:
        Sie haben den springenden Punkt (Ermächtigung zur Normierung von Menschen oder „Menschen“) sehr gut erkannt:

        „Womöglich fungiert aber die „Schwachsinns-Entscheidung“ des Gerichts (weitblickend) schon als Türöffner auf die künftigen Klone und Chimären, die von Frauen ausgetragen werden sollen.“

        Wobei mittelfristig Klone evtl. gar nicht mehr von (lebenden) Frauen ausgetragen werden müssen.

        1. Gespräch zwischen Michael Vogt und Andrej Tjunjaev über Человеки и лю́ди – Menschen und Leute,
          sowie Klone und Chimären und die mindestens 240 Blutgruppen [statt offiziell vier] und anderes Interessantes, das man in D nicht in der Schule lernt:

          Andrej Tjunjaev: Geheimtechnologien – Menschen, Klone und Chimären
          https://www.youtube.com/watch?v=RKXK9UIV-Cg

      2. Das Problem fängt doch schon dort an, sich als *Mensch* (freiwillig) in einem *Personen*standsregister als *Person* zu registrieren. Person = Fiktion + juristisch tote Sache…. Da macht es dann theoretisch auch nichts mehr, ob es ein drittes oder viertes Geschlecht gibt.. 😉

        1. @Wu Ming
          „Das Problem fängt doch schon dort an, sich als *Mensch* (freiwillig) in einem *Personen*standsregister als *Person* zu registrieren. “

          Freiwillig?

          In dem System hängt Mensch doch schon, wenn die Eltern nach der Geburt via Geburtsanzeige ihren Sprößling an das System übereignen, dieses eine Geburtsurkunde (Wertpapier) mit der dazugehörigen juristischen Person (Firma) gleichen Namens erschafft und damit der Eigentümer derselben wird, für die der zugeordnete Mensch die Lebensarbeitsleistung erbringen und als Kollateral fungieren darf.

          Wie will das Neugeborene das verhindern?

          Selbst für die Eltern wird es schwierig. Versuch mal einer das Krankenhaus zu verlassen, ohne den Papierkram gemacht zu haben. Das gibt Stress. Und das Kind heimlich im Wald gebären, verschiebt den Stress auf später, wenn man dann nachweisen muss, dass es das eigene ist, obwohl es ja gar nicht registriert ist.

          1. Monhoff
            Ja, da haben Sie recht. Ist im Prinzip so ähnlich, als wenn man sein Auto registriert. 😉 Die Unwissenheit und die Perfidität des Systems machen es den Menschen hier nicht einfach. Aber es gibt einige Wege, gewisse Sachen zu korrigieren. Und der Rest ist forschen und neu-entdecken.

            PS: Ich kann auf jedenfall Hausgeburten empfehlen, wenn sich nicht im vornherein Komplikationen abzeichnen. 🙂

    4. @Alfons
      Ihren bildhaften Ausführungen kann ich noch soeben den Epoch Times entnommenes Material über den neuesten Coup der links-grünen Umvolkungsagenda hinzufügen, wenn Sie schon die Kinder- (bzw. KITA)Szene und ihre pädophilen Exponenten erwähnen:

      Da ist jetzt angesagt, dass man das St.Martinsfest (der abendliche Kinderumzug mit Laternen und christliche Lieder singen) abschaffen soll, um den Migranten entgegenzukommen und ihre Integration zu fördern…
      Weihnachten ist bekanntlich eh schon abgehakt auf der Liste der abzuschaffenden Hinweise auf das christliche Abendland, das darf jetzt auch nur noch „Winterfest“ genannt werden, und jetzt warten wir darauf, dass jede Erwähnung unserer christlichen Traditionen als Hate Speech gebrandmarkt und geahndet wird…

      Angesichts derart galoppierender kultureller Vernichtungsprozesse ruht die letzte irdische Hoffnung wirklich nur noch auf den Ihnen erwähnten Bürgerwehren inkl. der angedachten Szenarien mit herumhängenden Volksverrätern…

      1. Übrigens: Im völlig irren schweden macht der „spd“ premier nun halb kehrt und schwadroniert markant von wegen, den Verbrechenswellen Einhalt gebieten.

        Eine Antwort eines Bürgers fand ich besonders hübsch. Sinngemäß: „Ach? Eine Produktionserhöhung der ‚Verbrechen finden wir nicht gut‘ Armbändchen?“.

        1. Ja, das Ganze aber nicht ohne drastische „Lohn-“ ersatzleistungen /Entschädigung für fickilanten, rumänische,
          polnische und ukro-Einbrecherbanden aus Steuermitteln.
          Schließlich haben die ein „Anspruch“ darauf.
          Beim Aufbau der Netzwerke und Infrastruktur dieser bereicherer hat der schwedische Staat schließlich nur unzureichend mitgeholfen, wenn auch der Wille dazu vorhanden war.

      2. „Integration fördern“ ist die altersschwache Schuld-Kult-Sau im neuen Gewand, die der Holo-Claus durch jedes Dorf prügelt.

        Keine einzige islahme oder negroide Migratte hat hier ein Aufenthaltsrecht oder gar einen Asyl-Anspruch, egal, ob dringenstestenst benötigter Raketen-Techniker oder Molekular-Klemper aus den hyperst industrialisierten Weiten Groß-Elendistans.

        Und selbst, wenn die Invasoren echte Flüchtlinge wären, so wäre das ein Gastrecht auf Zeit und diese Flüchtlinge hätten sofort nach Wegfall ihres Asyl-Grundes unsere Heimat wieder zu verlassen und sich keinesfalls zu „integrieren“.

        „Integration fördern“ ist Euphemismus, um die beschlossene Auslöschung des eigenen Volkes zu kaschieren und jeder, der davon faselt, ist schnellstens am höchsten Ast aufzuknüpfen, denn er betreibt den Völkermord und keinen Deut weniger.

        1. @Alfons,

          ich glaube dass ihre „schlimmster fall“ so nicht eintreten wird. Das es auf eine oder andere art schlimm wird, das steht ausser frage. (mit den ästen und so weiter).

          Die festsetzung und einfrierung der konten und das allgemeine flugverbot für privatjets der sau arabischen minister und prinzen aus sau arabien heraus ist für mich ein zeichen, dass die massenverhaftungen beginnen. (erdogan hat angefangen mit dieser säuberung)
          Was wir überbegriflich als kabbale bezeichen, wird grade schritt für schritt festgesetzt , eingesperrt oder getötet.
          Die holly wood geschichte mit weinstein wurde torpediert mit dem massaker in las vegas, während trump und der sa u di mbs sich in genau dem hotel trafen , von dem der anschlag ausging. Eigentlich (so ist es auf ami-truther seiten zu lesen) wollte man beide , trump und mbs umbringen. Trump wollte die „ruhe vor dem sturm“ beenden und den sturm lostreten. Im anfang holly–wood mitder weinstein sache zerstören. Was ja immer noch läuft. Holly…wood ist kaputt.
          Piza g ate kommt nach.
          K illary und mc cay – in hatten keinen unfall um eine fussmanschette zu tragen, sondern haben fussfesseln an.
          Bis das video von k illary beim sa ta nistischen sex mit kleinkindern veröffentlicht wird und sie offiziell mit b i ll und vielen anderen verhaftet wird.
          In all dem letzten aufbäumen der ka bb ale spielt die ja m i ka koaltion eine wichtige rolle, die hoffentlich nicht zustande kommt. Denn dann ist das brüsseler konstrukt im hoffentlich lokus der geschichte gelandet, nachdem in england die brexiter die unsäglich may grade absegen.

          1. Für die europäischen Völker ist der schlimmste Fall längst eingetreten.

            Mörderischer, fremdgesteuerter Abschaum (sog. „Volksvertreter“) haben die Völker durchseucht, sich zu deren Herren aufgeschwungen und fluten sie nun mit dem Dreck dieser Welt, um sie auf fremden Befehl zu vernichten.

            Hatte dieser Abschaum („Volksvertreter“) früher wenigstens noch den Anstand, nur ihre Nachbarn überfallen zu lassen und abzuschlachten, so reicht ihre Hetz-Kraft nicht mehr dazu, so dass sie sich beim Rauben und Morden auf die eigenen Völker beschränken müssen in ihrer Gier nach Macht.

            Dass dieses Lumpenpack dabei nur willfährige Marionetten anderer sind, können diese nicht begreifen, denn genau deswegen wird der wirklich allerletzte und dümmste Dreck ja zu „Volksvertretern“ gemacht.

            Man schaue sich mal die Polit-Huren an: quer durch die Bank handelt es sich nur um dumpfe Gestalten, denen es schon schwerfällt, die Zahl der Finger einer Hand zu ermitteln.

            Hier ein bemerkenswertes Beispiel und dabei mit Sicherheit längst nicht der übelste Abschaum:
            https://www.youtube.com/watch?v=kUF6Xkn1ue4

            1. sorry, ich will jetzt für die Bildungsministerin keine Lanze brechen aber sie sagt (während sie lacht) eindeutig 28. Das Vid ist ein völlig aus dem Zusammenhang gerissener 6-Minuten-Ausschnitt und das Ergebnis: 54 ist nicht auf 15 + 13 bezogen sondern das ERgebnis einer etwas komplexeren Rechnung die einfach „weggeschnitten“ wurde in dem Vid.
              Das soetwas dann abertausende mal geteilt wird sagt eigentlich auch schon einiges über den Zustand der Menschen. Was man geren glauben will, was das eigene Weltbild bestätigt wird ohne zu hinterfragen „geschluckt“…
              Man kann heutzutage einfach nicht wach und achtsam genug sein…
              Ein wesentlich schöneres Beispiel in dieser Richtung ist doch nach wie vor Merkel die Berlin in Russalnd verortet…
              Link: https://www.youtube.com/watch?v=HjaDdqUpyZo
              und wie gesagt.. es gibt deren bstimmt tausende von Beispielen. Allein Gabriel zu Khan Scheichun und seine Position zum JIM-Bericht („Studie“) ist an Dumm- und bösartigkeit kaum zu übertreffen…

              1. So, so.
                In jedem Fall braucht die „gute“ Frau einen Taschenrechner, um den Medien-Huren ein Ergebnis von 28 bzw. 55 zu präsentieren.

                Wäre es bei der Gelegenheit nicht angebracht, den presstituierten Mietmäulern gleich die Nutzung dieses „neuartigen Mediums“ zu verklickern, damit diese zukünftig in der Lage sind, ähnliche Ergebnisse eigenständig zu ermitteln?

                Zu Gabriel: diese Dummbratze kann noch nicht mal alleine ein Loch in den Schnee pissen, selbst, wenn er metertief drinsteht.

      3. so schnell kann Kultur nicht vernichtet werden und das Christentum ist, wenn auch nicht direkt gelebt, doch tief eingebrannt. Die Orthodoxe Kirche hat schließlich auch Jahrzehnte der Verfolgung überlebt, ebenso die chin. Kultur trotz der Verfolgung während der Kulturrevolution.

        Also nach Alfons ein weiterer Panikmacher.

  16. Gute Analyse, Danke Russophilus

    Zum 1. Teil:
    Europäische Länder (i.E. ohne Ausnahme) u. usa/gb umzingeln Russland. Nun bringt man den Bürgern bei, warum das Straßennetz auszubauen ist, damit die Panzer schnell den ängstlichen Polen-etc zur Hilfe eilen können, evtl. Aufträge sind verteilt (zb die deutschen Piloten werden Nato-Bomben nach Russland tragen usw)
    so frag ich mich,
    gilt/gelten Deutschland/eu-Länder nicht auch als im „Inneren“ nicht unterstützt, – weil die Bürger Attacken auf Russland nicht akzeptieren würden/wollen.
    Ist zwar klar, dass man auf kurze Sicht „nur“ damit rechnet, Russland zu schaden/schwächen, und die Menschen o.g. Länder die Rolle: „Köder“ bzw. (benötigte) „Opfer“ haben.
    Ich las, polnische Bürger (u.a.) sind weniger „ängstlich“ als es gewünscht wäre.
    Was erhofft man sich, mit dem Einzingeln. Eine Eskalation evtl durch betrunkene Soldaten? Eine verdeckte Handlung, die einen Kriegsgrund liefert?
    Die Drahtzieher kostet es ja nichts, und Menschen werden in Stückzahl und nicht in Menschen berechnet.

    Zum mittleren Teil:
    Länder sollten anstreben, seine Bürger nötigenfalls selbst versorgen zu können. Alles was ein „mehr“ an Bürger ist, schwächt und macht abhängig. (natürlich stärkt es die Wirtschafts-Elite). Beispiele könnten u.a. Länder sein, mit großen Hungersnöten sein, wo sich die Anzahl an Volk reduziert. (in der Tierwelt ein normaler Vorgang)
    ( –das wäre dann auch meine Antwort auf
    Blue Angel – 11. November 2017 um 12:13 an @Luzifer)

    1. Die Nato wird versuchen gegen Russland maximal vorzugehen in den schon genannten Gebieten um Kaliningrad/ St.Petersburg u.a. Großstädten. Ziel ist die maximale Schädigung.
      Dass die verlieren wissen die.
      Hier kommt Plan B ins Spiel: wenn es sich dann umgekehrt hat militärisch, also, ab dem Zeitpunkt wenn Russland im Vorteil sein wird, wird versucht Europa maximal zu Zerstören
      Aber ob der Plan so umgesetzt wird hängt wahrscheinlich wieder von anderen Faktoren ab.
      Z.B. der verlauf NK-Syrien-Ukraine oder noch anderswo.

      1. Vergessen: vor allem sehe ich die übliche nato Taktik sich hinter Zivilisten (St.Petersburg.) Kindern in Sicherheit zu bringen.
        MMn die Archillesferse der Russen.
        Es hat schon mehrfach im netz gestanden wie lange nato Jäger nach St.Petersburg brauchen.
        Ich vermute die nato wird VORRANGIG Zivile Ziele angehen in Russland.
        Syrien zeigt es klar und deutlich.

        1. Luzifer:
          Ich glaube die Russen sind nicht blöd.
          Das erste was sie tun werden und sicherlich ist schon seit langer Zeit alles dafür vorbereitet, ist, die Grenzstädte völlig zu envölkern und im Hinterland in Sicherheit bringen.
          Der strategiste Faktor der Stärke Russlands sind seine Menschen und wenn sie etwas klar haben, ist es genau das.

      2. Ein Blick auf die Landkarte sagt mir eines, wer Russland angreifen möchte, dazu aus Europa kommend, muss einen sich öffnenden Trichter besetzen.
        Wenn Russland nach Westen marschiert, läuft es es geographisch betrachtet in einen sich verjüngenden Trichter.

        Russland hat es definitiv einfacher nach Westen zu gehen als der der Westen es je haben wird wenn er nach Osten marschiert.

        1. Sehr gute Beobachtung. Russland ist definitiv konventionell nicht zu besiegen (und nuklear gehen wir alle drauf), der Raum, die Distanzen und damit die Infrastruktur-Probleme (Nachschub) sind einfach zu gross. Aber das hat Russophilus in einem früheren Artikel ja schon sehr deutlich ausformuliert.

          1. Geht nicht ums besiegen, das wissen die nato- zivilisten-töter-helden auch. es geht vor allem darum Europa zu zerstören und sein mögliches Verhältnis zu Russland.
            Das zu erreichen werden die sich ja gerade Zivilisten bedienen.

    2. @M. E.: “ Länder sollten anstreben, seine Bürger nötigenfalls selbst versorgen zu können. “
      Das sollte zu den vorrangigen Aufgaben jeder Regierung gehören.

  17. dies&das
    Großbritanien:
    „Für „Normalsterbliche“ gilt seit 2017 die Regel, dass Frauen ab dem dritten Kind kein Anrecht mehr auf finanziellen Zuschuss haben. Außerdem dürfen Mütter mit mehr als zwei Kindern keinen Universitätskredit für diese beantragen – es handelt sich hierbei um das vielerorts stark kritisierte „Zwei-Kinder-Limit“. (merkur.de)
    Weiß noch nicht, wie ich das „finden“ soll, was da als „unschuldige“ Begründung daher kommt, warum die normalsterblichen Briten die 3. Schwangerschaft ihrer Monarchen erzürnt.

    1. @M. E.: Man könnte diese Maßnahme GBs eventuell als vorsichtigen Versuch werten, das proportionale Verhältnis von Geburtenzahlen zwischen gebildeten und „weniger gebildeten“ Bevölkerungsgruppen nicht zu stark zugunsten letzterer kippen zu lassen. Die „üblichen Empörten“ werden deshalb dafür sorgen, daß diese Praxis nicht aufrecht erhalten werden kann.

      1. Bildungsstand hat erheblich mit dem Geldbeutel der Eltern zu tun. In GB wie auch in D.
        Warum sollte irgendjemand die Anzahl seiner Kinder an jene Gesellschaftsschicht anpassen, die 10 Jahre später mit Familiengründung beginnen wollen (wenn es dann überhaupt noch klappt) und eine 10 Jahre längere Lebenserwartung haben, als ihre billigproduktessende, meist unentspannend* lebenden Landsleute.

      2. In welt-online ist seit 11.11. ein Artikel aktiv, „Erdogan fordert von den Muslimen sich zu mehren“.
        Überhaupt kommen mir diese vielen vielen Artikel der msm, wo sie plötzlich Missstände, ausgelöst von der verheerenden merkel-politik, ansprechen, spanisch vor!
        Scheint fast, als will man Deutsche aufhetzen und zu unwürdigen Verhalten verleiten.
        Gegen die verheerende Politik, die in den nächsten Jahre Deutsche bettelarm macht – kein Wort.
        Zum Rattenschwanz, was merkels zuwanderungs-Politik für die Zukunft bringen wird – auch nicht viel.

        1. Vergessen: Erdogan fordert dies schon sehr viel länger, ebenso wie dies Gülen seinen Anhängern ebenso als Auftrag mitgegeben hat und diese Kinder gut ausbilden und in den Staatsdienst zu bringen, bzw in hohe Positionen.
          (gibt ein Video, wo sich ein juso-Mitglied beschwert, warum plötzlich so zahlreiche türkische Mitglieder wurden, ohne zu wissen, wofür spd steht)

  18. Ja, da kann man NK nur viel Erfolg wünschen…wie auch immer… die Ami – Verbrecher werden einen Teufel tun und NK angreifen…Das ist der Untergang der usppa mit Pauken und Trompeten….mal davon abgesehen das RF und VRCH das Ganze den usppa sowieso nicht durchgehen lassen….
    P.S.
    die vorangegangene Diskussion über Kap. und Komm., man verzeihe mir…aber bringt absolut nichts…ich war lange genug Genosse um klar zu sagen…ich kann dem nichts mehr abgewinnen…

    1. R.B:
      Bitte irren Sie sich nicht.
      Das Sie dem nichts mehr abgewinnen können, verstehe ich.
      Die amis sind nicht blöd, meine Trump und Bannon.
      Sie werden nie NK anreifen.
      Im Gegenteil.
      Vielleicht ist gerade diese Tatsache das grosse Problem…

  19. Können Mörderbanden auch nett sein?
    2015/16 war zu lesen, dass Syrer keinen Kontakt zu syrischen Botschaft aufnehmen durften.
    2017 war zu lesen, Syrer, die nicht gegen Assad waren, wurde subsidärer Schutz dahingehend geleistet, dass sie keinesfalls hier Fuß fassen können, Familiennachzug ausgeschlossen.

    (dies wertfrei. mMn haben, wie ca 2000 an jugoslawischen Flüchtlingen vollzogen, Kriegsflüchtlinge nach Kriegsende in ihr Heimatland zurückzukehren)

      1. Sackarschwily mit der mördertusse hinter sich macht gerade den Versuch eines weiteren maidan.
        Ansonsten: Es wird kalt, russische Kohle will man nicht und andere kann man nicht bezahlen.

  20. Trump via Twitter:

    Why would Kim Jong-un insult me by calling me „old,“ when I would NEVER call him „short and fat?“ Oh well, I try so hard to be his friend – and maybe someday that will happen!

    hahahaha

    süß

    Trump sagt also er will Kims Freund sein und dass er es vielleicht einestages sein wird.

  21. Toller Artikel, breit gefächerte Kommentare, ein Lesegenuß.
    Danke an alle Verfasser.
    Vielleicht sollten wir alle erst einmal über Freiheit und Souveränität unserer Länder sprechen und auf dieser Basis dann ein neues System der Bezahlung finden. Auf Augenhöhe. Von Gleich zu Gleich.

    1. @Franz Xaver

      Sie wie ich es wahrnehme seit einigen Jahren, wird sehr viel über Freiheit und Souveränität gesprochen, an Ideen mangelt es überhaupt nicht und auch nicht an Leuten, die sich darüber den Mund fusselig reden und sich den Arsch aufreißen und Beweise aller Art vorlegen, um das Drama vor Augen zu führen.

      Aber es werden bekanntlich (und jeden Tag erfahrbar) diese Leute, die die Fakten und Auswege ansprechen, der Agitation gegen das bestehende absurde System beschuldigt und umgehend ihrer Rechte und Freiheiten beraubt – von den angepassten Bütteln (v.a. Beamten) jener, die gleicher als gleich sind, und die den Teufel tun werden, um so was wie „Augenhöhe“ der Volksangehörigen (= Menschen) aufkommen zu lassen.
      Mit anderen Worten: Wir sind bekanntlich schon längst im Krieg (in dem allerdings noch nicht die letzten Mittel eingesetzt worden sind, bisher…).

      Erst wenn die Mischpoke „fertig hat“, und das Land in Scherben liegt, können diejenigen, die das Glück (oder das Pech) hatten, den unvermeidlichen Reinigungsprozess zu überleben, sich neu aufstellen für eine wirkliche Wende und das realisieren, was ohnehin jeder klar tickende „Mensch“ als Vision in sich trägt…

      Wie heißt es so schön: Alles läuft nach Plan.

      1. Tut mir leid für Euch Reichsbürger, dass Ihr momentan nicht so beliebt seid in Deutschland.

        Tip: Nicht mehr auf andere Leute schießen, Rechnungen bezahlen und am besten einfach auswandern. In Kasachstan findet sich sicher ein Fleckchen unter Putins Obhut, wo Ihr Eure Fantasiepässe aufbewahren könnt.

        Aber unser Staat wird sich gegen Leute, die ihn hassen, wehren. Das muss auch so sein. Die Flüchtlinge hassen ihn nicht, denn er hat sie gut behandelt.

        1. Wie dämlich ihr rapefugee fans seid zeigt sich allein schon daran, dass ihr Putin auch gleich noch zum Präsidenten Kasachstans macht…

          Aber hey, drauf geschissen. „Irgendwie östlich = Russland = Diktator Putin“ und „‚flüchtlinge‘ sind die besseren deutschen“, das muss reichen; schließlich passt nicht viel rein in die Hirnersatzmasse des „bomber harry, mach nochmal!“ Gesindels.

          Vielleicht haben Sie ja Glück und können Ihr Ende direkt neben einbem rapefugee baumelnd erleben.

        2. Träumen Sie weiter, Sie Depp!

          So kann nur ein Depp schreiben, der nicht kapiert hat, dass tausende IS-Kämpfer (Thomas die Misere nannte mal die Zahl von geschätzten ca. 5000 Dschihaddisten) längst mit eingesickert sind im Invasorentreck nach LalaLand. Die werden sich auch noch *bedanken* für die Nettigkeiten dieses *Staates*. Der Islam kennt keinen Dank an Ungläubige, Sie Vollhorst, für diese Sorte *Mensch* ist das einfach nur die Dschizya, die Ungläubigensteuer.

          Anis Amri hatte sich ja auch für die Aufnahme und Sozialleistungen mit 14 Identitäten großartig „bedankt“. Ein wahrer Facharbeiter Ihrer geschätzten Kanzlerin, oder? Die zig anderen täglichen *Einzelfälle*, die nie was mit was zu tun haben, spare ich mir jetzt, ebenso die bekannten vereitelten Anschläge, wie zuletzt die eines syrischen 21 jährigen *Schutzsuchenden und traumatisierten* in Rostock.

          Schauen Sie schön weiter Tagesschau, lesen Sie die Qualitätsmedien (schlaf Michel, schlaf, …) und dann *Mutti winken* und danach *Teddy werfen* nicht vergessen — „wir faffen daff“ ….*würg* .

          Ihre Sorte Kümmerer erwirtschaftet aber nichts womit Ihre geschätzten neuen Freunde aus dem Prekariat der gesamten Welt versorgt werden könnten (Asylindustrie und Was-mit-Medien produziert halt nichts zum täglichen Überleben nötiges). Das einzige was Ihre Sorte Hypermoralisten kann, ist mit der Steuerkohle der verhassten eigenen und arbeitenden Landsleute, die eigene vermeintliche moralische Überlegenheit vor sich hertragen.

          Wenn die Auswandererzahlen von qualifizierten Bio-Deutschen – Ingenieure, Programmierer, Ärzte, Unternehmer, …(laut Bundesamt f. Statistik mehr als 1 Mio. Auswanderer seit 2005) weiter steigen, dann versuchen Sie mal mit Ihren Propaganda- und Fake-Artikeln in pseudo-linken Blättchen und Onlineformaten a la SpOn, TAZ und Co. und sonstigem Sozialarbeiter-Geschwafel der Asylindustrie-Adepten Ihren neuen Goldstückchen die erträumten Sozialwohltaten zu erwirtschaften. Gutes Gelingen!

          Ach ja, gibt ja jetzt die Ehe für Alle, und das dritte Geschlecht laut BVG, vielleicht kann Schland damit die Neubürger von LalaLand milde stimmen…Ein Land in dem wir gut und gerne Leben….

          1. Ich find es schön, weil Sie so geduldig sind.
            Weil, 2014 fand ich auch noch, „D“ hat sich jede Erschwerung redlich verdient.
            Nur durch die geduldigen Kommentare der Menschen hier, hatte ich die Motivation zu suchen, dass auch in dem Fall die Medaille 2 Seiten hat.

        3. Tut mir auch leid für Sie
          Schal,

          nicht mal unser vorübergehndes Konstrukt, die Verfassung (u.a. Art 139) kennen, aber den Begriff Reichsbürger als Stigmatisierungsbegriff nutzen.

          Schlaf Kindchen ….schlaf……

        4. Mit dem Begriff Reichsbürger würde ich mal eher vorsichtig hantieren, denn wenn sie da an den falschen geraten, könnten sie sich eine Feststellungsklage einhandeln, an deren Ende evtl. sogar raus kommt, das dass ein von den Alliierten verbotener Begriff ist…das dieser von den Medien so freizügig benutzt wird heißt noch lange nicht, dass es rechtens ist.
          Apropos Rechnungen zahlen!?-haben Sie eigentlich unser Finanzsystem verstanden??
          ….ich merk gerade dass es irgendwie verschwendet ist darauf zu antworten — ich höre auf!
          ..schauen sie einfach weiter in die röhre und lesen leidmedien….es ist halt ihr Entwicklungsstand, solange bis das Leben sie vor neue Herausforderungen stellt, was manchmal, bei stetigem ignorieren von Realität, eben auch wehtun muss.

        5. @Schal – he Hirntoter !
          Du hast dich doch verlaufen oder verfahren ?
          Wenn man das Verkehrsschid „Sackgase“ sieht, dreht man um.
          Aber du machst es wie die Punzelregierung – du fähst bis ans ENDE – selber Schuld.
          Auflösung meines Satzes – DU bist hier ABSOLUT fehl am Platze.
          Du langweilst !

        6. „Die Flüchtlinge hassen ihn nicht(…)“
          Die echten Flüchtlinge nicht, dafür fürchten sie sich vor den Lumpen und Kriegsverbrechern, die es mit hereingeschwappt hat, um die Medien und Regierung so bemüht ist, sie umzubenennen.
          Soviel Sand gibts nicht für die Augen, was wir ,deutsch‘ bräuchten.

  22. Zu ekstroems Anregung „Wir haben die Pflicht, das Jetzt zu gestalten“ – ein besonderer Aspekt der westlichen Misere

    Ich lese gerade das Buch „Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit“, aufgelegt 2016, und bin im Band 1 auf den Seiten 670 bis 672 (hier auszugsweise) auf Folgendes gestoßen:

    „Gold aktiviert mit der Zirbeldrüse unser „drittes Auge“
    Die Zirbeldrüse (auch Epiphyse genannt) ist nicht nur für die Steuerung unseres Tag-Nacht-Rhythmus in Verbindung mit der Melatoninproduktion verantwortlich – sie kann noch viel mehr!“
    …. (Anmerkung: Es folgen Hinweise auf Platon, den siebten Sinn, Rene Descartes)

    „Verfügen wir Menschen über ein weiteres Auge, das „dritte Auge“, das über die Funktion des physiologischen „Sehens“ hinausgeht…?
    „Verfügten“, also die Vergangenheitsform, wäre der richtige Ausdruck.
    Denn während die Zirbeldrüse unserer Urahnen noch eine Größe von ca. 3 cm aufwies, hat der Mangel an natürlicher Sonnenenergie, schädliche Umwelteinflüsse und Einsatz von Giften, wie z. B. Fluoriden in unserer Zahnpasta, schleichend über viele Jahrzehnte die Zirbeldrüse auf die heutigen 3 – 5 mm geschrumpft. Desweiteren führen Energieblockaden im Hirn dazu, dass durch diesen Bereich nicht hinreichend Energie fließt – beides beraubt uns der sagenhaften Funktion des dritten Auges …

    Moderne Forschung konnte aufzeigen, dass die innere Energie direkt durch das Zentrum der Zirbeldrüse geleitet wird. Beobachtungen von Rene Descartes konnten damit wissenschaftlich bestätigt werden.

    Demnach versetzt uns die Zirbeldrüse in die außerordentliche Befähigung, elektromagnetische Felder in einem anderen Frequenzbereich wahr zu nehmen. Indem wir die Energie durch die Zirbeldrüse leiten, können wir die uns umgebenden elektromagnetischen Felder sehr viel bewusster wahrnehmen und dadurch unsere Intuition verbessern. Daraus entstehen neben der stärkeren Intuition eine geschärfte Wahrnehmung und sogar Zugang zu spirituellen Erfahrungen.

    Diese für den heutigen Menschen schon mystisch anmutenden Befähigungen und Erfahrungen bleiben den modernen Menschen aufgrund der fehlenden Energie , um die Zirbeldrüse zu erreichen, vorenthalten. Dies mit dem Resultat, dass uns die weiter oben beschriebene Fähigkeit zur tieferen Intuition, Spiritualität, geschärfter Wahrnehmung, aber auch das Feingespür für die Realität nur sehr begrenzt zur Verfügung steht

    Gold verstärkt die fließende Energie in diesem Hirnbereich und die Funktion unserer Zirbeldrüse, beides kann in der Wiedererlangung der oben genannten Fähigkeiten resultieren – damit öffnet kolloidales Gold unser „drittes Auge“ – aus „sehen“ wird „SEHEN“ einer dem modernen Menschen bereits unbekannten Dimension. ….

    Als wäre das nicht genug, führt das bessere Wahrnehmungsvermögen für elektrische Einflüsse dazu, dass unser Organismus nicht nur die negativen Seiten des Elektrosmogs besser kompensieren kann, sondern sogar in die Lage versetzt wird, den Elektrosmog in nützliche Energie umzuwandeln.“

    Soviel zum Nachdenken.
    Ich selber habe noch keine Erfahrungen mit kolloidalem Gold gemacht, werde es mir aber auf jeden Fall verschaffen und ausprobieren.
    Vor zehn Jahren ungefähr sollte ich aber mal aus einem Esotherik-Geschäft Goldwasser für jemanden mitbringen. Der Verkäufer versicherte mir damals, dass es alchemistisch durch „Ver-Aschung“ produziert worden sei. Als ich die Flaschen in den Rucksack steckte, meinte er, ich würde die wohltuenden Wirkungen der Goldschwingungen bald auf meinem Rücken spüren.
    Und tatsächlich war das so. Damals schlief ich für gewöhnlich relativ unruhig und schlecht. Doch nach dieser „Last“ auf dem Rücken schlief ich wie ein Murmeltier.

    Meines Wissens hatten deutsche Alchemisten so um 2002 das Verfahren von Paracelsus wieder entdeckt, wie mit energetisiertem Wasser die Schwingungen aus Gold und Edelsteinen auf das Wasser übertragen werden können, wobei nur die „rohen (farblosen) Leiber“ des Metalls und der Steine übrig bleiben.

    1. @HPB
      Da hat also ein Herr Chrobok ein bisschen im Internet nach Naturmedizin recherchieren lassen, daraus ein E-Book gemacht, das nun über ein sogenanntes „Partnerprogramm“ (http://blog.100partnerprogramme.de/2014/09/16/interview-vitaminum-net-mit-bis-zu-68-provision-pro-sale/) online vertickt werden soll, hat sich einen Rübezahl-für-die -Armen gesucht, der darüber im Video querbeet durch die Esoterik-Websites ein wenig faselt und schon sollen wir ob der darin versprochenen Wunder im Dreieck, im Quadrat oder auch im Pentagramm springen.
      Allein der reißerische Stil der Eigenwerbung seitens des Herausgebers sollte ein wenig gesunde, rationale Kritikfähigkeit beim Betrachter aktivieren.

      Es ist ja nicht so als hätten Metalle keinen Einfluss auf die Körperchemie und die Drüsenaktivität, tatsächlich gibt es auch allerlei Sinnvolles zum sogenannten „Dritten Auge“ zu lesen und zu lernen, die Verknüpfung im Sinne von Spiritualität aus der Flasche aber ist schlichtweg Bauernfängerei.
      Kolloidales Gold und Silber z.B. haben weiß Gott interessante pharmakologische Eigenschaften und sind vielfältig einsetzbar, nur Wundermittel sind sie nicht, machen keine Übermenschen, werden auch von keiner Pharmamafia unterdrückt und sind auch nicht erst kürzlich wiederentdeckt worden. Sollte in diesem Buch tatsächlich irgendwo etwas Verwertbares stehen, das nicht auch in 2 Minuten im Internet aufzufinden wäre, dann hätte es der Autor jedenfalls verstanden, dies unter Bergen von Absurditäten, Heilsversprechen und Allerweltsweisheiten zu verstecken. Und dann muss noch der arme Platon nebst Descartes für den Schmarrn als Leumundszeuge herhalten.
      Zum Thema kolloidale Metalle hier mal eine Quelle, nebst Forschungsverweisen, um mit einem rationalen Eigenstudium zu beginnen: https://www.hs-owl.de/fb8/fileadmin/download_verzeichnis/publikationen/Veroeffentlichung_Pharma.pdf
      Übrigens, wenn Sie mal wieder wegen Rückenbeschwerden nicht schlafen können, versuchen Sie es doch mal mit einer Flasche kubanischen Rums im Rucksack ;-), der biegt auf dem Nachhauseweg die Wirbelsäule gerade, tötet bei oraler Anwendung zuverlässig Bakterien und Viren, lässt Sie gut schlafen und hinterlässt garantiert keinen Kater.
      Aber mal Spaß beiseite, bei Rückenbeschwerden hilft der Osteopath und die Krankengymnastik, bei Schlafstörungen ein guter Tee und für die Energieflüsse im Körper und das „Dritte Auge“ versuchen Sie es lieber bei der Kinesiologie, die gibt’s sogar mit Zuzahlung von der KK und man kann sie auch ganz ohne Guru und Erleuchtung anhand von sachlicher Literatur selbst weiterstudieren.

      1. @ Bilito

        Danke für die Hinweise und Internet-Links. Ich habe hier aus dem geliehenen Druckwerk mit festem Einband zitiert (und muss folglich auch alles abschreiben).
        Werbung für diesen Herrn Chrobok lag mir völlig fern.
        Übrigens gehöre ich zu den glücklichen Leuten, die nie Rückenschmerzen haben, was wohl am richtigen Schuhwerk liegt und auch daran, dass ich mich stets nur wenig „verbogen “ habe.

        Da ich beim Weiterlesen auf das kolloidale Silber kam, will ich dennoch auf einen bemerkenswerten Aspekt verweisen.

        Wir hatten bei früherer Gelegenheit die „heilenden Hände“ thematisiert. Unfälle und medizinische Operationen verursachen für gewöhnlich im menschlichen Energie- und Informationsfeld Störfelder, die als Schmerz oder Gefühllosigkeit spürbar sind. Das schwache Feld zwischen den Händen des „Heilers“ wirkt auf das Störfeld bewegend ein und gibt dem Geschädigten die Möglichkeit, ein Wenig des Störfeldes „abzuräumen“ usw. Bis die Heilung durch eigenes Potential richtig in Gang kommt.

        Nimmt man kolloidales Silber ein, so bilden die Silberionen offenbar ebenfalls schwache (aber bewegliche) elektrische Felder aus. Gelangen sie in die Nähe solcher Störfelder – wie oben beschrieben – dann führt das auch zu einer „Mobilisierung des Störfeldes“. Das heißt, das Störfeld wird aus seiner Ruhe gebracht, so dass der Körper mit dieser Körperregion wieder mehr in Kontakt treten und den Stoffwechsel in Gang bringen kann (Das ist jetzt meine „Logik“ zum Geschehen. HPB)

        Prof. Dr. Robert O. Becker hat drei Reaktionsstufen des Körpers auf kolloidales Silber bei Wunden entdeckt:
        Als erstes werden binnen 20 bis 30 Minuten alle Bakterien oder Pilze inaktiviert.
        In den Folgetagen wirkt das Silber auf die Fibroblasten-Zellen (Narbenbildner bei Wundheilung) ein und veranlasst diese, sich wieder in Stammzellen rück zu verwandeln, (welche wiederum imstande sind, das verletzte Organ oder Körperteil vollständig wiederzustellen.)
        In der letzten Stufe wird – ausgehend von den Stammzellen –
        die Verletzung durch Wiederherstellung allen Gewebes vollständig und ungestört geheilt.
        (Prof. Becker – früher Direktor am Veterans Hospital Syracuse in New York)

        Nur noch zum Verständnis: Ich will hier niemanden und nichts bewerben, sondern nur auf ein meiner Meinung nach wissenswertes Thema hinweisen, wozu dann jeder (im Fall des Interesses) weiter „nachgrasen“ kann.

    2. Klingt sehr esoterisch, dein Erfahrungsbericht hierzu würde mich jedoch sehr interessieren.
      Ich selbst habe im Wachzustand absolut keine Bilder im Kopf (Aphantasia).

      1. Von geburt bis 20 ist frühling, dann kommt bis 40-50 der sommer, dann ab fünfzig der herbst und ab 60 -70 bis zum ende der winter. (mit all den abweichungen )

        Soweit ich verstanden hab in den letzten jahrzenten , steht jeder weniger als eine halbe secunde neben der erleuchtung. Das kann auch beim scheissen passieren.
        Ich hab alles probiert; Keinen sex, meditation, kein fleisch, ständiges bewusstsein (gewahrsein, das geht wirklich), kundalini fliessenlassen, drittes auge öffnen usw.
        Bei misch jeht dat net, so wie isch jedacht han.
        Osho sagte mal , du kannst alles probieren , aber es passiert dir entweder in diesem oder in hundert leben erst dann wenns passieren soll, wenn die zeit reif ist. Aber probieren ist besser als schlafen, wenn du probierst, weil es dir von innen egal warum in den sinn kommt, ist was erwacht.
        Und der vorgang ist nicht mehr rückgängig zu machen.

        Macht euch nicht zu viel kopf deswegen.
        Wenn`s sein soll, dann kommts ohne dass wir dafür was besonderes tun müssen. Und wenns erst in hundert zukünftigen leben ist. Denk ich persönlichso. Göttlich sind wir alle, so what!?

        1. Ach, ich strebe gar nicht nach Erleuchtung. Angeblich war es doch der Lichtbringer der uns ins Verderben stürzte. Besser jeder und alles um mich herum ist erleuchtet, dann sehe ich auch alles.
          Scherz bei Seite. Ich denke, ich wurde nicht richtig verstanden. Mir geht’s darum, ob mit Gold die bildliche Vorstellungskraft erhöht werden oder, wie in meinem Falle, initiiert werden kann. Ich glaube zwar nicht daran, aber wenn nichts Wirksames bekannt ist, ist man auf’s Probieren angewiesen.

          1. @ terber

            In meinem obigen Text zum kolloidalen Gold war ja rein gar nichts von esoterischer „Natur“, höchstens die Bezeichnung des „Ladens“. – Sonst (außer dem Zitat) nur eigene Beobachtung.
            Zudem haben physiologische Messungen offenbar ergeben, dass durch die Gold-Kolloide sich die elektrische Leitfähigkeit des Organismus wesentlich verbessert. Überhaupt verbessert sich der Energiefluss, weil vorhandene Energiebarrieren durchlässig werden.

            Ich interpretiere das mal anhand des Begriffs der „Biophotonen“. Den Begriff gibt es zwar seit geraumer Zeit, aber über die biologische oder physikalische Natur dieses Phänomens sind sich die Experten noch nicht einig, außer dass es sich um wie auch immer geartete Lebensprozesse handelt.
            Nach meinem Verständnis ist das „Biophoton“ der zellulare Lebensfunken, der sich im Moment des Sterbens der Zelle von dieser ablöst und mit dem „Informationspaket“, das ihren Lebenszweck und ihre zurückliegende Lebenserfahrung enthält, auf die Reise geht.
            Das Biophoton springt dabei zu der soeben neu geborenen Zelle, um diese zu beleben …

            Gold-Kolloide helfen dabei, diese „Photonen-Sprünge“ schnell und akkurat – ohne große Widerstände oder „Umleitungen“ – auszuführen und folglich die Gewebe gesund zu erhalten.

            Wie gesagt, – das ist meine persönliche Deutung, und ich bin kein Hellseher. Auch kein Biologe.
            Das ist nur als gedankliche Anregung zu verstehen.

        2. „Und der vorgang ist nicht mehr rückgängig zu machen.“

          Damit ist diese erdenreise dann auch vorbei und weitere gibt es für denjenigen nicht mehr – eigentlich schade, denn wir kommen ja (aus dem licht der erleuchtung) hierher in die materie, um uns zu erleben, und dann ist der spass in einer halben sekunde plötzlich vorbei – dumm gelaufen!

          eli

          1. eli,

            der vorgang des erwachens war gemeint.
            Und der kann ja bekanntlich auch mehrere leben dauern.
            Wobei ich auch davon hörte, dass mensch auch aus der erleuchtung wieder rausfallen kann. Sowie es menschen geben soll, die erleuchtet sind und es gar nicht merken.

            1. tja, Tamas,

              über Erleuchtung ist schon so unendlich viel geschrieben worden, und man ist sich nicht einig, was das denn nun sein soll

              ‚den vorgang des erwachens‘ erlebt meine seele nun schon seit 500 bis 1000 leben, erdenleben, aber sie ist immer noch diese halbe sekunde vom ‚zustand‘ entfernt

              ‚Sowie es menschen geben soll, die erleuchtet sind und es gar nicht merken.‘

              Stimmt! So ziemlich an die 100% von uns!

              Ich las von einem ‚Erwachten‘, das er nach dem Erwachen erstmal 2 jahre auf einer Parkbank gelebt hat und die Leute angegrinst hat …

              eli

              1. eli,

                wenn ich nicht irre, da meinen sie Tolle.

                Ich hab jahre vorher ähnliches gelesen, was aber nicht mehr im netz zu finden ist.
                Derjenige war auch lange orientierungslos auf parkbänken unterwegs und spürte monatelang von seinen hodensträngen ausgehend eine art kugel, bis zum schluss , eine art kugel bis zum dritten auge heraufwandern. Bis das innerlich „explodierte“ …..
                Auch las ich von leuten die „gegrinst“ haben und deren umwelt das nicht einordnen konnten, und in die klappse geschickt wurden.

                Ich sach ma so; Wenns passiert, dann passierts.

                Wie war der zen-koan nochmal?
                Wer bewegt sich? Die fahne oder du?
                Schwierig , oder?

                Wird schon klappen… der liebe gott spricht und macht durch uns durch und wenns auch noch so scheisse läuft…es kommt immer auch die erlösung wenn man nicht aufgibt.
                Nur meine erfahrung…

    3. Hallo HPB,

      das mit dem Einfluss von Gold auf die Zirbeldrüse wusste ich noch nicht. Wenn das stimmt, stellt das die allgemeine Fixierung der Menschheit auf das Edelmetall Gold auf eine ganz andere Basis.

      Ich habe aber gehört das man mit Bor die Zirbeldrüse reinigen kann. Das Element Bor spielt eine Rolle im Knochenstoffwechsel und wird benötigt um Kalzium in die Knochen einzulagern. Bei Bormangel lagert sich das Kalzium im Weichgewebe ab, man bekommt also Gewebeverkalkungen UND Osteoporose. Gerüchteweise haben Leute schon vor länger Zeit (so ca vor 2005 IIRC) ihre Osteoporose mit Borax geheilt und die Info ging dann durch das Internet. Daraufhin wurde Borax in der EU verboten (ein Schelm … denkt), kriegt man heute nur noch mit Gewerbeschein. Früher konnte man das überall kaufen und hat damit sauber gemacht, weil es Kalkflecken sehr gut entfernt. Ich habe mir welches über einen Heilpraktiker besorgt und dann entspr. der Anleitung das Basiskonzentrat erstellt und ins tägliche Trinkwasser gemischt.

      Und ich muss sagen, gerade am Anfang hat man gemerkt, dass da was passiert. Ich habe dann immer so ein Ziehen in der Stirn bekommen, manchmal schon an der Grenze zum Schmerz. Das bekomme ich auch, wenn ich mich länger auf mein drittes Auge konzentriere. Bor ist auch allgemein nötig, um Floride auszuleiten. Und da die Verkalkung der Zirbeldrüse durch die Einlagerung von Floriden angestoßen wird (eventuell ist das sogar ein Schutzmechanismus, um sich vor dem hochgiftigen Flor zu schützen) ist das schon plausibel, dass man mit Bor beides weg bekommt.

    4. auch interessant und meiner Maeinung nach sehr wirkungsvoll sind „Gold-Globulis“ z.B. „Aurum comp“.
      Wer seinem Körper und Geist „Goldinformation“ zuführen möchte sollte das unbedingt mal versuchen.
      Paracelsus:
      Unter allen Elixieren ist das Gold
      das höchste und das wichtigste für uns.

      Trinkbares Gold heilt alle Krankheiten,
      es erneuert und stellt wieder her.

      Gold ist wahrhaft interessant und wer achtsam ist und mit offenem Bewusstsein seinem Körper Gold zuführt kann spannende Erfahrungen machen.

      Darüber hinaus sehe ich das nicht so, dass die Zirbeldrüse bei allen Menschen unserer Zivilisation verkümmert ist. Es mag sein, dass es mit anderen Dingen und Sachverhalten zusammenhängt aber ich habe Zeit meines Lebens „übersinnliche“ (sind sie für mich nicht, sie sind mMn fest im Menschen angelegt) Erlebnisse gehabt.
      Ich habe in meiner Jugend und jungen Erwachsenenalter auch Experimente mit Psilocybin / LSD und anderen bewusstseinserweiternden „Drogen“ gehabt, habe diese Substanzen aber stets mit großem Respekt und Achtung genommen, in der Gruppe mit Menschen die auch sehr naturverbunden und spirituell waren.
      Will sagen; ich habe diese Subsanzen nicht „eingeworfen“ und dann Party gemacht, habe sie auch nicht regelmäßig genommen sondern eher selten und stets in Achtung und Dankbarkeit.
      Diese „Experimente“ haben mich von Beginn an sehr mit der Natur, dem Universum und der Mystik dahinter verbunden. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich kenne niemanden aus dieser Zeit der heute ein „schlafender Deutscher“ wäre. Alle diese Menschen haben sich spirituell und bewusst weiter entwickelt.
      Aber auch ganz abgesehen von diesen Substanzen waren sog. übersinnliche Erlebnisse in meiner Familie nichts unnormales, man nahm (und nimmt es) eben mit Humor oder stellt einfach fest, dass es so ist.
      Ich habe eine Zwillingsschwester (bin übrigens der einzige in meiner Fam. der mit solchen Substanzen experimetiert hat bzw. sie angewendet, genutzt hat. Auch mit ihr sind Dinge geschehen die die normale Wissenschaft in keinster Weise erklären könnte.
      Heute nehme ich kleinerlei Substanzen mehr zu mir ausser Kaffee, geleg. Nikotin, keinen Alkohol.
      Jahrelang habe ich mir mein Trinkwasser aus einer Quelle in Glasflaschen selber geholt, leider lebe ich nun wieder in einer größeren Stadt und es ist nicht mehr möglich.
      PS.: da mich der Staatsapparat wegen meiner Cannabiszucht in Jugendjahren massiv verfolgte (ich denke so ähnlich müssen es gewisse Minderheiten im dritten Reich erlebt haben…) war es auch kein Problem für mich bei der Musterung auf Nachfrage zu erwähnen, dass ich auch LSD genommen hatte. Ich wurde ausgemustert (was ganz in meinem Sinne war).
      Für solche Staaten sind Polizei und Militär nur nützliche Idioten…

      1. Ich greife nun ein. Prinzipiell für allerlei aufgeschlossen und gewiss kein System-Medizin Anhänger sehe ich doch auch, dass wir hier keine „Nehmt xyz Gold oder Bor ein!“ oder „LSD (oder welche Droge auch immer) können Wundervolles bewirken“ Tips verbreiten können. Auch haben wir auch einfach nicht das nötige Fachwissen, um etwas gut zu heissen oder zu fördern, das wer weiss welche Auswirkungen hat.

        Und es ist auch zu sehen, dass die „Logik“, alles was anders als die Systemmedizin ist, ist automatisch gut, einfach zu simpel und falsch ist. Auch ist zu fragen, warum wir annehmen sollten, dass so manches aus alten Zeiten nicht Scharlatanerie ist; immerhin wurde Abzocke in Sachen Gesundheit, Selbstfindung, Erweiterung/Entwicklung nicht erst in unseren Tagen erfunden.

        Übrigens habe ich grundsätzlich Zweifel bezüglich „Du musst einfach X einnehmen oder Y tun“ Tips.

        1. @Russophilus:
          „Übrigens habe ich grundsätzlich Zweifel bezüglich „Du musst einfach X einnehmen oder Y tun“ Tips.“

          Ganz richtig, allerdings würde ich diese Passage aus Schliemanns Kommentar nicht ganz außer acht lassen:

          „…habe sie auch nicht regelmäßig genommen sondern eher selten und stets in Achtung und Dankbarkeit.“

          Und was zählt, ist ja das Ergebnis, welches Schliemann in seinem Fall (und bekannten, weiteren) so zusammenfasst:

          „Alle diese Menschen haben sich spirituell und bewusst weiter entwickelt.“

          Vielleicht könnten Sie es als (weiteren) Beleg dafür stehen lassen, daß es viele verschiedene Wege geben kann, die zu konstruktiven Ergebnissen führen: Seien es meditative, religiöse, geistige, spontan intuitive oder ganz andere…So verschieden wie die jeweiligen Menschen eben.

        2. Danke vielmals für die Intervention! Allmählich wurde es ätzend und die Augen taten mir weh. Wenn Dummheit einen Namen hat, dann war er in dem Kommentarschwall der letzten Seiten versteckt. Danke danke danke!

          1. Ich möchte keinen der Teilnehmer als dumm bezeichnen (und finde die auch nicht dumm), aber das verließ zunehmend den Bereich des auf soliden Beinen Stehenden. Sowas sollte besser in entsprechenden fachlichen Foren diskutiert werden.

  23. @HPB dazu kann ich evtl. etwas ergänzen und zwar aus Russland , was dort schon seit den 70igern bekannt ist – Sehen ohne Augen. Ich selber habe aus zeitlichen das Thema bisher nur an der Oberfläche angekratzt. Aber die Videos dazu sind recht beeindruckend.
    Bei Kindern soll es noch recht einfach sein, diese Gabe zu wecken und zu trainieren. Bei Erwachsenen geht es auch aber es dauert doch schon um einiges länger, da vieles durch den Monolithen fester Glaubensstrukturen und der Lebensweise verschüttet bzw. blockiert wurde.
    Zwei Namen dazu: die Methode nach Bronnikow bzw. die Arbeiten von Nikolai Nikolajewich Denisov,
    Hier ein Video mit Interview zur Einführung (in deutsch):
    https://www.youtube.com/watch?v=cP3azb8TrG4

    Unter dem Video finden sich einige weiterführende Informationen.

    Und hier noch ein Interessantes Video (deutsch)mit Vorführung durch Kinder:
    https://www.youtube.com/watch?v=t0f4pF-uJnM

  24. Hä, jetzt bin ich im Esoterik- Gender gelandet. :-)??? Was ist los mit diesem Forum? Warum der Qualitätsabfall ? Wieso die schleichende Verwaschung? Fragen über Fragen Stubido

      1. @Stubido:
        An Tamas Antwort würde ich gerne noch folgendes anhängen:
        …und kann soooo verkehrt nicht sein, wenn aus einem aufbrausenden Tamas mit der Zeit ein echter Weiser wird (qed) 😉

    1. @ stubido, keine Angst, die meisten halten sich, meiner Beobachtung nach, mit solchen Seitenabzweigungen recht kurz. Ich selber wollte nur einen kleinen Impuls setzen und mehr nicht. Andernfalls klopft russophilus schon mal mahnend auf die Finger, damit die Gemeinschaft ihren Kurs und ihre Qualität hält.

    2. Ich halte ca. 99,9% der veröffentlichten Esoterik im Internet für Schwachsinn. Ich denke, dass das trotzdem ein sehr wichtiges Thema ist, das man nicht vernachlässigen sollte.
      Die „Eliten“ führen rituelle Kindsmorde sicher nicht nur aus Langeweile durch.
      Die klügsten Köpfe aus dem Bereich der Naturwissenschaften haben sich mit „Esoterik“ beschäftigt.
      Hier eine recht gute Doku für Interessierte:
      https://youtu.be/8SbZg0yrSLc
      Einige behaupten, dass Medwedew nicht den Hollywoodfilm meinte, als er am Rande eines Interviews auf eine Doku über die Männer in schwarz verwiesen hat. Wenn ich ihn mal zufällig treffe in Moskau werde ich sicher diesbezüglich nachfragen 🙂

  25. ein dies-und-das:

    das erdbeben im iran-irak ist KEIN zufall

    strahlenwaffen, wellenwaffen, erdbebenwaffen, wetterwaffen und so weiter sind alle fakt – dass die militärs seit hunderten von jahren noch nicht übers schiesspulver hinausgekommen seien, ist humbug – WAS ’sie‘ alles draufhaben, das sickert nur so langsam durch.

    eli

    1. @ eli

      Merkwürdigerweise haben aber meine Frau und ich seit etwa drei Tagen regelrecht „Mattscheibe“. Ein ungewöhnlicher Zustand leichter Benommenheit.

      Bei der Diskussion einigten wir uns darauf, dass hier tatsächlich ein Zusammenwirken der „HAARP-Systeme“ in Mittel- und Nordeuropa anlässlich der Klima-Konferenz in Bonn vorliegen kann.
      Wir interpretieren es dahingehend, dass über dem Süden Mitteleuropas eine Hochdruckzone generiert wird, um nördlich davon mit westlicher Strömung ein (relativ) mildes Wetter in Mittel- und Nordeuropa zu erzeugen, das die dort (noch zweifelnden) Wohnenden von der Klima-Erwärmung überzeugen soll.

      Den „Kollateralschaden“ dieses Eingriffs erlebt gerade Griechenland infolge der immensen Regenfälle mit dem über Sizilien (fast ortsfesten) Tiefdruck-Gebiet.
      Solch eine „stabile Wetterlage“ hat es seit Menschengedenken (bzw. Beginn meteorologischer Beobachtungen) dort noch nie gegeben.

  26. Interessante Analyse über die Antifa.

    https://www.rubikon.news/artikel/antifa-in-theorie-und-praxis

    „Antifa in Theorie und Praxis
    von Diana Johnstone

    In den vergangenen Wochen wurde eine völlig desorientierte Linke (in den USA – Anm. d. Ü.) im großen Stil dazu aufgefordert, sich um eine vermummte Avantgarde zu versammeln, die sich selbst als Antifa, also antifaschistich bezeichnet. Sie trägt Kapuzen und schwarze Kleidung und ist im Wesentlichen eine Variante des Schwarzen Blocks. Dieser ist in vielen Ländern dafür bekannt, Gewalt in friedliche Demonstrationen hineinzutragen. Das aus Europa importierte Label Antifa klingt politischer als die Bezeichnung Schwarzer Block und dient auch dazu, die jeweils Angegriffenen als „Faschisten“ zu brandmarken. Trotz ihres aus Europa importierten Namens ist die Antifa im Grunde nur ein weiteres Beispiel für Amerikas stetiges Versinken in Gewalt.
    …“

    1. Sehr guter Link, sw!
      Ein weiteres Zitat daraus:
      „Indem man sich darauf fixiert, eine Form der Tyrannei zu verhindern, die vor 80 Jahren unter völlig anderen Umständen aufkam, blockiert man das Erkennen der monströsen Tyrannei von heute. Einen vergangenen Krieg zu kämpfen, führt zur Niederlage.“

    2. Ich weiß nicht, wie es in Ami-Land ist, aber hier sind die Linksfaschisten Schild und Schwert dieses mörderischen Regimes, werden von diesem finanziert, organisiert und von dessen Justiz-Schergen straffrei gestellt.

      Wie wir nicht erst seit den Terror-Spielen in Hamburg wissen, sind Regime und seine Mordbrenner engstens verzahnt, so dass in kleineren Städten der dortige Polizei-Führer zugleich die Einsätze der linksfaschistischen Mordbrenner koordiniert.

  27. „„ Schmutziger Deal“ von US-Koalition ermöglichte IS-Massenexodus – britischer Sender – Nach Angaben des Senders BBC hat ein Geheimabkommen zwischen der von den USA und Großbritannien angeführten Koalition und dem Islamischen Staat die Flucht von hunderten Kämpfern, mehreren berüchtigten Warlords der Terrororganisation sowie deren Familien aus Rakka ermöglicht.

    „“Vorgegaukelter Kampf“: USA schirmen IS-Milizen vor russischen Jets in Abu Kamal ab – Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hat die von den USA angeführte Koalition die russischen Luftstreitkräfte daran gehindert, die aus der letzten IS-Hochburg Abu Kemal flüchtende Terroristen anzugreifen. In einem Bericht spricht die russische Behörde von einer „direkten Unterstützung“ des IS durch die USA.“
    (sputnik)

    1. Dass es zwei unterschiedliche Meldungen sind,
      würde ersichtlich,
      hätte ich nach der 1. Meldung nicht das Apostroph zum Schließen vergessen.
      Verzeihung. – Hoffe, es ist dennoch verständlich.

        1. Danke.

          Wollte wegen
          @yorck schon eine Suchmeldung veranlassen
          und wegen @uwe und @lausitzerin.

          Was mir fehlt, gibt es eine neue Einschätzung wegen der EU-Verteidigungs-maßnahme (die gestern per Audio) vermeldet wurde?
          und
          verlor Italiens Fußballmannschaft ehrwürdig oder gab es eine Schwanzeinzieher-Maßnahme seitens der Regierung weil die WM in (unserm) Russland stattfindet?
          (ich kann nix ändern, ich bin so misstrauisch)

          1. M.E.

            „Was mir fehlt, gibt es eine neue Einschätzung wegen der EU-Verteidigungs-maßnahme (die gestern per Audio) vermeldet wurde?“

            Ja. Soweit ich mitbekommen habe, stellte sich die frage: Was in hergotts namen wollen die gegen wen verteidigen?
            Na klar doch , gegen den babyfressenden Iwan. (ironie off)
            Jetzt soll der Iwan sich auch noch in katalonien eingemischt haben.

        2. Sorry Blue Angel, aber das wird (leider) nicht passieren, ich meine, das mit dem Behandeln der Amiratten wie ein gewöhnlicher IS-Terrorist.
          Grund: Nicht eskalieren, nicht provozieren und so. Die Haltung Russlands ist nicht sehr präzise nach meinem Dafürhalten. Entweder ich bestimme vor Ort die Regeln, oder nicht.

          Dass die Russen sich haben Abdrängen lassen ist ein ganz fatales Zeichen, da die Amiratten sich jetzt tatsächlich als Stärker wähnen müssen. Offensichtlich funktioniert das Ellenbogen einsetzen bei den Amidioten weiterhin recht gut.

          Schlauer wäre es wohl gewesen, die IS-Kolonne um jeden Preis anzugreifen, von mir aus mit Grad-Werfern, Kalibr o.ä..

          Ich weiß, dass Grad-oder Smerch-Systeme für stationäre Ziele geeigneter sind – aber die Koordinaten der Straße sind ja bekannt, ebenso wie Flugdauer der Raketen, Position der fliehenden Fahrzeuge auf der Straße etc. – mathematisch nicht schwer zu berechnen, wohin, wann, Raketen regnen müssen.

          Der Amidiot wird das als Zeichen seiner Stärke werten und dass man die Russen durch entschiedenes Auftreten zurückweichen lassen kann.

          Jammern bei RT/Sputniknews wie von Lawrow und anschließendes beklagen eines ohnehin bekannten Zustandes (IS- und USA arbeiten zusammen) nutzt leider gar nichts. Die Medienwand im Westen lässt diese Meldung, dass die USA den IS beim Rückzug decken ohnehin nicht durch oder tut es als russische Propaganda ab. Kennen wir doch schon längst. Am Boden zählen nur entschlossene Taten, gerade was den Ami anbelangt kann es nur heißen, aus allen Rohren draufhalten, …später kann man immer noch bedauern, Konferenzen abhalten, Diplomaten hin und her schicken, …Aber zuerst Fakten schaffen! Regel Nr. 1 beim Umgang mit der Anglo-Pest. Niemals das Partnergelaber ernst nehmen. Das ist der Feind! Immer schon gewesen, wird immer so bleiben. Russland weiß das, benimmt sich manchmal aber leider wie ein überrumpelter Tölpel. Nu sind aber hunderte hochkarätige IS-Kommandeure, Truppen etc. auf und davon….tauchen dann wieder an Russlands Südflanke oder im Iran oder China auf. Eine sehr gute Chance zur sicheren Elimination ohne eigene Schäden sich von dreisten Amifressen aus der Hand schlagen lassen. Schade.

          Grüße an alle hier.

          1. @Otto Normalverbraucher:
            „…Die Medienwand im Westen lässt diese Meldung, dass die USA den IS beim Rückzug decken ohnehin nicht durch oder tut es als russische Propaganda ab. ..“

            -Diese frühere „Medienwand“ ist, dank beharrlicher (vor allem russischer) Arbeit an der Wahrheitsfront, inzwischen ein mottenzerfressener, durchsichtiger, alter Vorhang und nicht mehr relevant.

            Das von Ihnen kritisierte, russische Vorgehen ist einer der Hauptgründe dafür. Und ich bin mir sicher, daß ihre Sorgen bezüglich des Wiederauftauchens der Daesh-Kombattanten unbegründet sind: Russische Kräfte werden sie sicher nicht aus dem Blick verlieren.

            1. Ihre Worte in Putins Gehörgang mein Bester.

              Ich bin skeptisch, ob der guten Gelegenheit, die man sich durch dreistes Deckung geben der Amis hat aus der Hand nehmen lassen.

              Die Amis muss man rabiat anfassen, ggf. deren Truppen mit involvieren in den Beschuss und später halt „bedauern“. Andere Sprache hat bisher nachweislich nicht funktioniert.

              Und man kommen mir nicht mit Trump, Pentagon, Patrioten vs. CIA-Deep State. Die arbeiten doch ohnehin alle zusammen. Alle Amis in einen Sack und Knüppel drauf, es wird niemals den falschen treffen. Kein Ami ist Freund Russlands – ausnahmslos! Daher ist jede Rücksicht fehl am Platz. Und Trumps Arbeit gegen diese imperiale Politik wird massiv behindert, der Sumpf in Amiland ist weiterhin sehr vital und aktiv. Keine Ahnung wohin dieses taktieren für Trump Russland noch bringen wird. Ich sehe die Resultate, und zwar, dass die Amis nach wie vor an Russlands Grenzen massiv aufmarschieren, die NATO auf Kriegskurs gebracht wird, in Syrien holen sich die US-geführten Kurden und auf gelb umlackierten IS-Kämpfer immer mehr wichtige Ölreiche Gebiete.

              1. @Otto Normalverbraucher:
                Die Globalisten haben den Zenit ihrer Macht und Möglichkeiten lange überschritten. Militärisch können sie gegen die RF nirgendwo mehr richtig was reißen, weder in der Ukraine, noch an der russischen Westgrenze und auch nicht in/um Syrien.
                Das einzige, was sie evtl noch versuchen könnten, wäre eine Biowaffen-Sauerei auf genetischer Basis (wofür sonst hätten sie russische Genproben sammeln sollen?) aber auch das halte ich für eher unwahrscheinlich (bzw. die Russen zumindest für gegen solche Versuche gewappnet.)

  28. …musse mal die Vorstellung in Syrien kurz verlassen um hier ein Kommentärlein zu schreiben……

    …..in Syrien, beginnt der Kehraus……. hier, die „Witwen und Halbweisenkinder“ der tschetschenischen Terroristen,werden nach Grosny in Tschetschenien in die Obhut von Achmad Kadyrow von Latakia ausgeflogen…. sollen 45 Personen sein………

    …bei Achmad Kadyrow in Grosny, sind sie in guten Händen….
    „Mehr als 40 Frauen und Kinder aus Syrien nach Russland zurückgekehrt….

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=TzsYfQ53Gi0

    …die Väter wurden entweder von der SAA und Verbündete vernichtet, oder von den Amis gerettet….

    ….Rus hat heute eine „Bombe“ gezündet, werden immer mehr werden…im Bezug auf die Ami-Verbrecher, als Unterstützer IHRER ISI-Terroristen….

    „Vorgegaukelter Kampf“: USA schirmen IS-Milizen vor russischen Jets in Abu Kamal ab“

    „Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hat die von den USA angeführte Koalition die russischen Luftstreitkräfte daran gehindert, die aus der letzten IS-Hochburg Abu Kemal flüchtende Terroristen anzugreifen. In einem Bericht spricht die russische Behörde von einer „direkten Unterstützung“ des IS durch die USA.“

    https://de.sputniknews.com/politik/20171114318284623-usa-russland-koalition-daesh/

    ….Einige, sollen es schon in die Türkei geschafft haben, dann schaffen sie es auch in Zions-bäh-er-däh……

    …denke guter Zug, von unseren Russischen Kameraden, man solle ALLE in die EU lassen, sie gehen sowieso in die bäh-er-däh…..

    ….was ich nicht verstehe, da hat doch neulich so ein Kameltreiber in einem Berliner Park, ein Pony gebumst…….. laufen doch genug bäh-er-däh-Blödweiber herum, warum musste es ein Pony sein ??? …das arme Tier….. ??

    „Syrer vergewaltigt Pony im Kinderzoo“….

    https://www.journalistenwatch.com/2017/11/10/berlin-syrer-vergewaltigt-pony-im-kinderzoo/

    ….zur bäh-er-däh……

    ….in Augsburg, werden wieder 400 Blödschafe, welche in einer Nachfolgefirma von Osram arbeiteten entlassen…. …wenn Siemens demnächst loslegt, werden es noch viel mehr…. die Autoverkäufer jammern auch schon…..

    …Hier ein Gastbeitrag von Gunnar Heinsohn in der NZZ vom 30.10.2017…..
    „Europa wird den globalen Kampf ums technische Wissen verlieren“….

    ….kurz zusammengefasst, durch die Umvolkung der bäh-er-däh-Zombis, werden die alteingesessenen Zombis noch blöder, die „Neuen“, werden nach 100 Jahren in den Arbeitsmarkt integriert sein (…sagt Sarrazin auch….???)…. und werden den IQ der bäh-er-däh-Insassen, weiter nach unten ziehen…..

    ….denke, so hatten es Soros und seine Handlangerin Märkel, nicht gedacht…..

    …..kauft, was ihr brauchtcht, aus dem Raum ausserhalb der EU, ……

    …in Zukunft, müssen die Neger von Boco-Haram, nur besser schiessen lernen, wenn das eu-Gesindel da als „friedensstiftent“ als NeoKolonialisten da auftaucht…..

    …deswegen wurde ja Ghaddafi ermordet……

    ……Yi hat mit Donald, zu 90 Prozent „Absichtserklärungen“ unterzeichnet……also Arschkarte…..

    ….läuft alles, in die Richtige Richtung……. die „Neubürger“, sollten Ihre „Persönlichkeit“, voll entfalten, sich keinen Zwang antun…… lasst die Ponys in Ruhe……. !!!!!

    Gruß Yorck Fränzelsmühle

    1. Zu seinem Glück hat das Pony die schlaue Variante gewählt und nicht gleich zurückgetreten.
      Sonst wäre es verhaftet worden und für Rechtsradikal erklärt worden.
      Verfassungsschutz wäre schon unterwegs zum befragen des Ponys.
      Andererseits könnte es jetzt schwanger werden und wir Plagen uns schon bald mit dem vom Verf.G geforderten neuen Geschlecht herum.
      Ich will mir gar nicht ausmalen wie das weitergehen könnte….

    2. Hallo Yorck,

      „….kurz zusammengefasst, durch die Umvolkung der bäh-er-däh-Zombis, werden die alteingesessenen Zombis noch blöder, die „Neuen“, werden nach 100 Jahren in den Arbeitsmarkt integriert sein (…sagt Sarrazin auch….???)…. und werden den IQ der bäh-er-däh-Insassen, weiter nach unten ziehen…..

      ….denke, so hatten es Soros und seine Handlangerin Märkel, nicht gedacht…..“

      Wieso war das nicht geplant, die Umvolkung ist doch seit mind. 100 Jahren geplant? Dass die „Originalbereicher“ für den europäischen Arbeitsmarkt nicht verwertbar sind, ist ja schon bekannt. Und offensichtlich weiß man das auch schon viel länger, wieso sonst hätte man sich ein Rassenvermischungsprogramm ala Graf Coudenhove-Kalergi ausdenken müssen? Offensichtlich glaubte man damals schon, dass ohne europäische Gene kein brauchbares Sklavennutzvieh sustande kommt. Andernfalls hätte man die sich Rassenvermischung auch sparen können und was von Rassenersetzung geredet und die Einheimischen durch entsprechende Lebensmodelle an der Fortpflanzung maximal behindert (im Prinzip läuft es auch so). Aber man will unbedingt eine Mischpoke erzeugen unter Beibehalt, der europäischen Erbanlagen, nur eben entschärft via Downgrade. Deswegen will man auch vorwiegend Männer ansiedeln, scheinbar will man auf die europäische Mitochondrien-DNS nicht verzichten, die nur von der Mutter weiter gegeben wird. Aber vielleicht überinterpretier ich das auch.

      Die Merkel lobt ja immer dieses Ideologiebuch „Dialoge Zukunft Vision 2050“ bis zum Erbrechen. Dort gibt es unter anderem eine (völlig überzogene) Diagnose über Sprachänderungen. Zum Bsp. soll um 2040 das Wort „Migrationshintergrund“ aus der Mode fallen weil „Nicht mehr benötigt, da Menschen so „gemischt“ sind, dass jeder einen Migrationshintergrund hat.“

      Hier der Link dazu:
      http://medien-luegen.blogspot.de/2012/03/vision-2050-das-lieblingsbuch-der.html

      Da kann man doch deutlich heraus lesen, dass es spätestens 2040 nur noch Leute mit Migrationshintergrund geben soll. Im Umkehrschluss heißt das, dass alle Leute ohne MH entweder tot oder außer Landes sind. Oder sehe ich da was falsch?

      Dass die DNS-Downgrade-Spender der ersten Bereicherer-Generation aus Arbeitsmarktsicht „nichts taugen“ ist letztlich nicht schlimm. Das hilft ja umso mehr den Sozialstaat an die Wand zu fahren und hier völlig neue Verhältnisse zu etablieren. Zum Unterdrücken der Einheimischen taugen sie alle mal. Deswegen werden sie spätestens jetzt verstärkt in Polizei und Bundeswehr „integriert“. Das gleiche läuft in USA schon seit Jahren, dort müssen weiße Kandidaten deutlich höher Punktzahlen in Prüfungen schaffen um genommen zu werden.

      1. …lieber Mohnhoff …….

        …Sie haben in einigen Punkten Recht, denke aber, dass die Evolution, gerade bei diesem gewaltigen Experiment der Umvolkung, eigene Wege gehen wird….. wird auch keine Gentechnik ändern können……

        ….Das Leben, hat seit seiner Entstehung, vor Einer Milliarde Jahren, immer eigene Wege gefunden, sich weiter zu entwickeln….. …sollte die Gentechnik zur Umvolkung eingesetzt werden, lässt sich gar nicht absehen, wie „Das Leben“ reagieren wird, völlig unkalkulierbar… !!!

        …..die vsa- und ihre Kolonien weltweit, wird es 2050, in der jetzigen Form, gar nicht mehr geben…..

        …..aber RUS und CHIN, sowie Andere, wird es noch geben…..

        Gruß Yorck Fränzelsmühle

  29. „Ausländer dürfen sich alles erlauben, Deutsche nicht! (…)“ „Wie würde wohl in anderen Ländern reagiert werden wenn sich Deutsche auf der Straße versammeln und die Sicherheitskräfte bedrohen?“- so bayrische Polizisten auf ihrer facebook-Seite
    Es existiert nur noch ein Screenshot, weil das post inzwischen gelöscht wurde.
    http://www.wochenblatt.de/boulevard/regensburg/artikel/211600/polizisten-behaupten-auslaender-duerfen-sich-alles-erlauben-deutsche-nicht

  30. Stubido

    13. November 2017 um 22:22

    Hä, jetzt bin ich im Esoterik- Gender gelandet. :-)??? Was ist los mit diesem Forum? Warum der Qualitätsabfall ? Wieso die schleichende Verwaschung? Fragen über Fragen

    Stubido
    ***

    Ab und zu schmunzele ich einfach über manche Sachen, die vorgetragen werden. Aber sei es drum. Jeder glaubt an seine Sachen und das ist gut, ob es einem passt oder…

    Jetzt (tata!)

    von Freimaurern, Alchemie und klingelnden Glöckchen. Es weihnachtet langsam.

    Im Jahre 1995 fuhr ein Tross der französischen Freimaurer nach Russland um die neue Loge zu Gründen.
    Die Aussichten schienen gut, da fast alle bedeutenden Beamte und Adlige von Katharina d. Großen und Paul I die Freimauer waren. Sie haben das Imperium aufgebaut und gestärkt.

    Was aus der Idee Wiederbelebung geworden ist ? Die selbsternannten Freimaurer-Neophyten resp. Möchte-gern-Adligen-Erben haben ganz schnell Gelder eingespeist und „zersägt“( rus.). Damit war Schluss.

    „Heutzutage um einen Einfluss von Freimauern in Russland zu sprechen ist lächerlich. Die Loge existiert einfach nicht“
    (Igor Morosow, Duma Abgeordneter und Chef vom Ausschuss für Russisch-Iranische Freundschaft).

    Kehren wir also zur Realität zurück, zum echten Gold. Im Rahmen der verhängten Sanktionen schränkt China Gold Exporte nach usppa ein.

    Und damit es noch klarer wird: zum Lieblingsthema Sein und Schein ( ich meine den Geldschein).

    Wieso hat Trump sich so widersprüchlich bezüglich der China in China und Vietnam äußerte? Was hat ihn nach den „blendend“ abgeschlossenen Verträgen verärgert ?

    Weil Xi – beim genauen Hinsehen – ihm Glöckchen mit der Tür zugeschlagen hat. Verträge über 285 Milliarden, wo sind sie ?

    Für 43 Mrd. bei LNG Feldern auf der Alaska einsteigen? Ja, aber…
    – vielleicht Ende 2019, wenn der Kaufpreis stimmt und
    – ohne Pflicht Gas selbst abzuholen, sondern mit Aussichten an amis selbst es zu verschiffen. Wenn der Preis stimmt.
    Also keine Gefahr für die Pipelines von Sibirien Kraft.

    Die zweite ergatterte Blase. Verkommene Fracking Felder in Virginia für 87 Mrd.

    Braucht China wirklich verlustreiche Felder ? Gar nicht. Oder dort stehendes Equipment ? Na ja, teils. Da der Vertrag das Wertvollste beinhaltet : Technologietransfer. Und gerade für das Wissen bezahlt China mit den gehorteten am. Staatsanleihen. Also Wissen gegen Schulden.

    Wie sieht es bei Chinesen mit amerikanischen Staatsanleihen überhaupt aus ? Von vier Billionen ist mittlerweile eine übrig geblieben.

    Eine wurde gestreut durch die Börsen verkauft.
    Die zweite wurde bei den Ländern der Neuen Seidenstraße investiert ( Anleihen gegen Pacht- und Eigentumsrechte für Grundstücke und Infrastruktur Anteile, aber ohne Zwang – nach dem Wunsch der jeweiligen Regierung).

    Die dritte Billion wird sukzessiv an amis gegen fehlenden Technologien daheim geschoben. Das heißt: Verkauf vom Tafelsilber ist ausgebrochen.
    (Quellen: Sinologe Maxim Kasanin, Direktor der Schule für Ostwissenschaft Alexej Maslow)
    ***

    Schöne Welt, bunte Welt!
    Endlich kommt das Weihnachtsgeld ! 🙂

    1. Mit den Feldern in den usppa werden die auf die Schnauze fallen. Nachdem idiotistan ja wirklich reichlich vorgeführt hat, wie es grundsätzlich Verträge bricht und zuletzt sogar Botschaftsgebäude enteignet und durch ami Müll besudelt, wird Xi mit Sicherheit nicht so dumm sein, da Geld reinzupumpen. Und wozu auch? Noch ein bisschen Geduld und den ganzen Müll im zusammenbrechenden „Leuchtturm der demokratie“ (idiotistan) gibt’s zum Ramschpreis.

    2. …lieber Ixus, die bäh-er-däh-ler haben es gefressen, genau wie die 300-Airbusse, die ein „US-Investor“, auf der Flugschau in Abu Dhabi, gekauft haben soll…. ???

      Gruß Yorck Fränzelsmühle

      1. Lieber Yorck,

        „Wir wollten es am besten machen, nur haben’s nach wie vor gekriegt“ 🙂
        (Aus den bekanntesten Witzen vom Moskauer Ex-Bürgermeister Tschenomyrdin)

        Passend zu Ihrer Frage: aus dem gestrigen Vortrag vom Sinologen Maxim Kasanin:

        (Quelle: http://radiovesti.ru/brand/61009/episode/1565269,
        Sendung „Xi Jinping gibt keinem die zweite Chance“

        „Beim Betrachten von allen Deals von Trump in China stellt sich heraus, dass er kein Agent von Putin ist, sondern definitiv ein Agent von Xi.
        Ja, trotz aller Rhetorik streicht Trump alle Verbote, die Obama befürwortet hat. Gerade Trumps Handlungen führen das Imperium zum Untergang.

        Was hat der Verkauf von 300 Boeing Flugzeugen an sich ? Pflücken wir die Daten auseinander.

        Die Lieferung soll bis 2020 folgen. Wie viele Maschinen liefert das Werk in Seattle ? Maximal 52 p.A. Wo kommt der Rest her ?

        Auf der Insel bei Schanghai baut Boeing ein Werk: drei Montagehallen + Lackierung. Komplette Wartung und die meisten Reparaturen für die gekaufte Flotte übernehmen die Chinesen selbst.

        Wer profitiert von Erfahrung und Abgucken sieht nur der Blinde nicht.

        Inwieweit bremst der Vertrag eigene Flugzeugentwicklung ? Na ja, beim Bedarf ca. 6.800 Maschinen in den nächsten 10 Jahren bekommt die gemeinsame Entwicklung vom russisch-chinesischen Jumbo CR-929 eine Verschnaufpause. Derzeit gibt es bestimmte Probleme mit der Entwicklung vom Motor.

        Wenn China sieht, dass dieses Projekt nicht rechtzeitig vorankommt, werden Airbus Flugzeuge zugekauft. Um amis die Suppe zu versalzen.

        Beim Entwickeln von Mittelstreckenflugzeugen, inklusive die Militärtransportmaschinen (beim riesigen Bedarf, IL-76 sind nicht ewig !) treibt China ein eigenes Projekt voran.
        Wieder Köpfe gegen Schulden.

        Die Ukraine versuchte mit Chinesen beim Hütchenspiel zu punkten. Sie haben Weizenlieferungen versprochen, ca. 12 Mrd. USD bekommen, Weizen aber nach Afrika verkauft.
        Dafür saugte Chinesen – die die notwendige Ware teurer besorgen sollten – die Schurken aus und spuckte nur leere Hülle aus.

        Zuerst wurden die neuen Weizenlieferungsverträge abgeschlossen, mit sehr niedrigen Preisen, bis 2030. Dazu kam langjährige Pachtung von riesigen Ackerfeldern.

        Zum guten Letzt übersiedelten Chinesen ca. zwei Tausend Flugzeug- und Raketenbauer nach China; für sie und ihre Familien sind neue Stadtviertel neben Betrieben eingerichtet; die Löhne sind sehr üppig. Sämtliche zugängige Antonow Doku ist auch jetzt chinesisches Eigentum.

        Dazu kamen nach China freiwillig Ingenieure aus DVR und LVR, die nach dem Bruch von Wirtschaftsbeziehungen mit dem Rest der Partner arbeitslos geworden sind.

        Gerade von Ukrainern werden Motoren JD-38 / 38 Tonnen Hubkraft für die neue Generation von Mittelstreckenflugzeugen entwickelt.“

        1. …lieber Ixus, danke für die umfassende Auskunft…..

          …..mit Antonov, war mir bekannt, dass aber ein Teil der Belegschaft mitgeht, wusste ich nicht…..

          Gruß Yorck Fränzelsmühle

  31. Vor Monaten (Mai) hatte ich darauf hingewiesen (Belgien, Broeders van Liefde, kath. Spitalsorden: Euthanasie), daß
    Rom zur Euthanasie Stellung beziehen muß. Stattdessen wird
    Katze-und-Maus gespielt: Ein den Brüdern von der Liebe
    gestelltes Ultimatum ließen diese unbekümmert verstreichen. Im Anschluß daran wurden sie von Rom eingeladen, um ihre Sichtweise darzulegen. Anschließend soll dann eine
    Entscheidung getroffen werden. ( Das war Ende September.
    Bis jetzt habe ich nichts mehr hierzu gehört.)

    Allerdings hat sich so einiges im Laufe des Sommers getan.
    (Stichworte: Erzbischof Paglia, Lebensrechtsbewegung), so
    daß ich mutmaße:

    Wie Müntefering beeindruckend den Wandel der SPD
    erklärt hatte mit : „Nur wer arbeitet, soll auch essen!“,
    so mag man vielleicht in naher Zukunft von der Kirche zu hören
    bekommen: ‚Wer alt werden will, soll nicht gebrechlich sein.‘

    Denn in den kommenden Tag findet in Rom eine Tagung statt:
    “ (Rom) „Euthanasie in den Niederlanden: Autonomie und Mitleid abwägen“ ist nicht der Titel eines Dossiers von linken oder liberalradikalen Kräften, sondern einer Tagung, die von der Päpstlichen Akademie für das Leben in Zusammenarbeit mit der Medical Association vom 16.-17. November im Vatikan stattfinden wird. Die Ausrichtung der Tagung sei eine „Schande“, so Benedetta Frigerio. “
    https://www.katholisches.info/2017/11/paepstliche-akademie-fuer-das-leben-laedt-euthanasie-befuerworter-ein/

    Aus dem Kommentarbereich: „Hier in der Niederlanden ist Euthanasie jetzt ziemlich normal. Wenn man das nicht will ist man eine Ausnahme. Und auch die Geistlichkeit tut nicht genuegend dagegen. Man will hier keine alte und kranke Leute, weil zu teuer.“

    1. Alte und Kranke kosten den Kapitalisten Geld.
      So einfach ist die Suppe.
      Wie sollen die die Ansprüche von fickilanten und milliardären bezahlen?

      1. Herr Luzifer, ich schließe mich ihrer Meinung ja nur selten an. Hier aber möcht ich etwas zu bedenken geben:

        Meine Oma erzählt immer so schönevGeschichten von ganz früher, um ihre Seele zu entlasten.

        Leider für Finanzkapitalos zu wenig, um Renditeerwartungen zu übertreffen.

        Die Vergewaltiger unter den Flüchtilanten sollte man die Eier abschneiden, so mam ihrer habhaft werden sollte.

        Gilt auch als Notwehr vor Gericht, aber nur mit gute Anwalt, weißt Brudaa.

      2. Die Euthanasie, also die Sterbehilfe für unheilbar Kranke, ist, wenn diese selbstbestimmend für den Kranken bleibt, eine gute Sache.
        Diese Hilfe im Zusammenhang mit „Kranke sind den Kapitalisten zu teuer“ ist geradezu grotesk und zutiefst Menschenverachtend.
        Herr Lucifer, vielleicht täte es ihnen gut, etwas weniger Hass gegen Kapitalismus zu speien und dafür einen Moment lang inne zu halten um mehr zu überlegen. Denn wie ist es mit den unheilbar Kranken, die durch alle möglichen medizinischen Maßnahmen künstlich am Leben gehalten werden? Verleitet Sie das nicht zu denken „die Kapitalisten bereichern sich an den Lebenserhaltenden Maßnahmen von Totkranken und quält sie damit zu Tode?“ Jeder Totkranke und am Leben gehaltene, wirft Gewinne ab, für den Kapitalisten.
        Ich denke es geht Ihnen nicht um den Toten oder den Lebenden, Ihnen geht es darum, bei jeder Gelegenheit gegen Kapitalismus zu wettern. Ist Ihr gutes Recht, aber bei dem Thema?
        Am Rande angemerkt, eigentlich ist es ja nicht der ISMUS der das Schlechte hervorbringt sondern der Mensch. Es ist wie mit der Pistole, die tötet nicht, der Mensch tötet. Sollte uns zu denken geben.

        1. Unheilbar krank kann man jahrelang sein.

          Die Eile, mit der „gelebt“ wird, macht auch vor der Endgültigem nicht Halt.
          Sterben sensibilisiert (mMn), da brauchen Ratschläge gar nicht mit „ich würde…“, beginnen, das Umfeld hat inzwischen Erwartungshaltung an Sterbende.

          Größtmögliche Rationen an Schmerzmittel (Morphium) würde lindern und Selbstbestimmung übergeben (doch da hängt man am Tropf von wohlwollenden Ärzten und Krankenkassen).
          Jede andere gesetzliche Einmischung (außer die o.g.) erscheint mir nicht ehrlich den Betroffenen – nämlich den Sterbenden – gegenüber.

          (alles mMn)

          1. @ M.E.

            „Unheilbar krank“ ist stets ein Befund aus einer bestimmten (z. B. schulmedizinischen) Perspektive heraus.
            Wie oft ist es schon vorgekommen, dass Patienten schulmedizinisch als „aus-therapiert“ (also zum Sterben) nach Hause geschickt wurden, weil man mit dem „Latein“ am Ende war? Und dann dort die „Spontan-Heilung“, – schulmedizinisch ein reines Wunder!

            Da der Befund-Ersteller nicht allwissend ist, enthält der Befund stets nur „relative Wahrheit“. Also muss der Kranke auch selbst nachforschen …

            Die größtmögliche Ration von Schmerzmitteln wie z. B. Morphium bietet übrigens keine Chance des Kranken zur selbstbestimmten Entscheidung für das Leben. Im Gegenteil – Morphium-Gabe ist das Todesurteil des Arztes, denn es setzt danach eine Lähmung des Darmes ein. So war es auch bei meiner Schwiegermutter, die zwei Tage nach der ersten Gabe starb. Aber die Ärzte wissen das.

            1. Unheilbar sagt grundsätzlich nicht, wie lange man damit lebt.
              Das von mir genannte Medikament, das Ihre aufgeführten Nebenwirkungen hat, was auch mitbehandelt werden kann und wird, stand stellvertretend für Opioide, die wohlüberlegt, aber in kleinen Rationen wegen des Betäubungsmittelgesetz ausgegeben werden, was den Patienten in Nähe von Arzt/KH hält. Ob er möchte oder nicht.

              Über Sterbehilfe diskutieren wollen, aber nicht über Lockerung über das BtM (bei letaler Diagnose) geht mMn nicht.
              Meiner Meinung nach geht das nicht, weil einfach preisgünstige Morphine geben wirtschaftlich nicht viel hergibt.
              Kommt die Sterbehilfe politisch, wird es vermarktet. Wo man sich drauf stürzen kann und nach vielen Jahren, wo man verdienen konnte, folgen dann magere Jahre, mit prekär Beschäftigten.

              Mein aufrichtiges Beileid wegen Ihrer Schwiegermutter.

        2. Euthanasie im Dritten Reich:

          Böse Ärzte hinterlistig machen Programm T4, mit schreckliche Auswahlkriterium:

          Drei Ärztliche Meinungen einzuholen, dann Elternzustimmung erforderlich, und ab den Hindi in den Ofen.

          Eltern informieren tapfere Kardinal, der tapfer zum AH, der entsetzt gleich alles gestoppt. Böse Ärzte, gut Löwe.

      1. @Alfons und @Michael Ballhorn:
        Ganz „weg“ ist Herr Macron ja noch nicht, immerhin ist er noch Präsident. Allerdings verliert sein von Rothschild-Werbeagenturen notdürftig zusammengezimmertes „en marche“-Wägelchen zunehmend an Fahrt wie an Funktionsteilen: Laut ZON sind bereits 100 Mitglieder wieder ausgestiegen Seine Zustimmungswerte fahren so rasant Richtung Nulllinie wie das Wägelchen rumpelnd auseinanderfällt: En marche au mort! (oder ähnlich) und das ist eine SEHR gute Nachricht!
        Die Pläne für die Restenteignung u. a. deutscher Steuerzahler und Rentner zugunsten der Globalisten und die zur Errichtung und Militarisierung einer „Super-EU“ haben dadurch auch schon mindestens ein (Fahrzeug-) „Rad ab“

        1. ist doch schön, man kann sich nur wünschen dass diese ganze „Gender-Oligarchen-Flüchtilanten-Bimmelbahn“ möglichst bald komplett auseinander fällt…

          1. @Schliemanns: Noch kämpfen sie…

            Einen Text, der m. E. die pseudo-linke und neoliberale Interessenverquickung in Richtung einer Super-EU sehr gut auf den Punkt bringt (vielleicht, weil er von einem Ingenieur geschrieben wurde?) und dabei auch Macron thematisiert, habe ich bei der Achse (ja, ich weiß…aber auch Zionisten sagen manchmal was Richtiges) gefunden.

            Auszug: „Denn nun, und das ist historisch neu für die Linken im Westen, sind sie auf der Seite der Macht und Herrschaft. Der Preis dafür ist die Ausblendung des früheren „Subjekts der Geschichte“, der sozial Schwachen, zu Gunsten hypermoralischer, kultischer Ziele wie dem Kampf gegen Nationalismus, für die Öffnung von Grenzen und die staatliche Durchsetzung von Sonderinteressen, getarnt als „Gleichheit“ oder „soziale Gerechtigkeit“, der in Wirklichkeit den Interessen einer dünnen Schicht auf Kosten der ganz großen Mehrheit dient.“

            (bei Interesse suchen nach: „Die Linke schanzt den Euro-Eliten Macht und Vermoegen zu“ bei achgut.com)

  32. @HBP,

    es ist nicht das kolloidale Gold, das die Zirbeldrüse aktiviert, sondern das monoatomische Gold. Ärgerlicherweise findet man es in der Natur äußerst selten. Gelegentlich in der Nähe von Vulkanen. Es gab meines Wissens in den vergangenen Jahren nur zwei Lieferanten dafür, beide aus den USA. Und da das Zeug wie ein weißes Pulver aussieht, bekam man es auch nicht durch den Zoll. Abgesehen vom stattlichen Preis.

    Vor zwei Jahren entdeckte ich zufällig eine Firma in Deutschland, die das monoatomische Gold angeblich im alchemistischen Verfahren herstellt. Den Wahrheitsgehalt kann ich nicht bestätigen. Aber immerhin kostet es nicht die Welt.

    Andererseits stelle ich mir die Frage, ob vor einer vermeintlichen Aktivierung der Zirbeldrüse nicht erst mal die Entkalkung selbiger stehen sollte. Die Suche „Zirbeldrüse + Entkalkung“ liefert dazu einige Ergebnisse.

    Angenommen, wir sind entkalkt und aktiviert, kommen wir mit dem klar, was wir mit dem Dritten Auge sehen können? Mittlerweile gibt es Therapeuten, die sich um „spirituelle Unfälle“ kümmern. Dieses Thema wird in dem interessanten und humorvollen Interview mit dem Homöopathen Andreas Krüger angerisssen.

    http://www.bunkahle.com/Aktuelles/Homoeopathie/Homoeopathie_Andreas_Krueger.html

    1. Lumira weiß gut Bescheid. Sie empfiehlt gymnastische Augenübungen und 30 Tage lang Heilmeditation für deine Ybeide Äuglein plus drittes Auge auf der Stirn auch.

      Gibts Buch und CD dazu bei Buchhandel verfüglichab nächste Woche. Aber vorbestellen ausgeschlossen.

      Lumira kommt von böse putin rußland, böse vor allem über Pharmalobby. Keinesfalls vor Beendigung des Durchlesens des Buches mit therapy beginnen.

      Heilpraktiker ist oft ein Scharlatan. Ich vertraue nur den Studentenmädchen von Dr. Hamer.

          1. Die Gesundheitsversicherung, du seltsame Type.

            Hast du Mädchen für mich?

            —————————————-
            Ihr Ton und „Humor“ missfällt mir ebenso wie Ihr 1 Satz Kommentar Serienanfall – Russophilus

        1. Bin weit weg bald in tiefe Siberia um zu finden kleine Mädchen.

          ———————————–
          (Nach einigen weiteren, inzwischen wortlos gelöschten Idiotie Beiträgen,,,)
          Noch ein bisschen mehr solche Scheisse und Sie sind ganz weg – Russophilus

  33. Das UN-Komitee unterstützt den Resolutionsentwurf der Ukraine, bezüglich der Menschenrechte auf der Krim. Zitat: „Die Resolution wurde demnach von 71 Staaten unterstützt. 25 Länder waren dagegen und weitere 77 enthielten sich bei der Abstimmung.“

    1. Anders ausgedrückt: Die Mehrheit (77+25) der Mitgliedsstaaten gingen nicht mit und die 71 Verbrecher und Vasallen reichen nicht, um es durchzudrücken.

      Das war – und das ist der wirklich relevante Punkt < mal anders. usppa, israel und Komplizen, Kolonien und Vasallen konnten Jahrzehnte lang schnippen und Mehrheiten erreichen. Das hat sich erfreulich verändert und das wird auch noch weiter um sich greifen; immer mehr Staaten finden den Mut, "Nein" zu sagen und idiotistan wird immer schwächer.

  34. Die von @ HPB angestoßene Diskussion um Spiritualität ist mMn zielführend. Und keine, wenn vielleicht auch interessante, Nebensache.

    Was sind die Ursachen der heutigen Zustände, in D, Europa, und weltweit?
    Als erstes kommen einem vielleicht solche Sachen wie Zins/Schuldgeldsystem, eine weltweite Agenda [über Jahrhunderte und vielleicht sogar länger in Gang gehalten], Manipulation, Verdummung der Massen, Konsumrausch etc. in den Sinn.
    Alles richtig.

    Doch die Ursache hinter diesen Ursachen ist eine andere.

    Bis in die 1960iger Jahre gab es über Jahrhunderte [eigentlich über einen viel längeren Zeitraum] spirituelle Degeneration.
    Dieser geistige Verfall äußert sich im Verfall von Werten und Traditionen.

    Wahrhaftigkeit und Rechtschaffenheit beispielsweise. Wann hat man diese Worte zuletzt in einem Massenmedium gehört? Fällt einem ein Politiker oder Wirtschaftsboss dazu ein?
    Da muß man schon mit der Lupe suchen.

    Je weiter sich eine Gesellschaft vom Leben in Einklang mit den geistigen Gesetzen entfernt, umso mehr entfernt sich die Gesellschaft von Recht, Gerechtigkeit und Prosperität.

    Wer kennt heute die zwei Gesetze der Freiheit?

    1. Halte dein Wort.
    2. Verletze nicht den Freiraum oder das Eigentum anderer Personen.

    Wer lebt nach ihnen?

    Andererseits gibt es seit den 1960igern ein weltweites spirituelles Erwachen. Das sich bis heute schubweise verstärkt.

    Die Rückbesinnung und Fokussierung auf das Eigene für den Einzelnen und für uns als Gruppe, als Volk, ist mMn letztendlich der einzige gangbare Weg.
    Eine Gesellschaft, die soweit wie möglich im Einklang mit den geistigen Gesetzen lebt, prosperiert.

    Der Weg dazu ist der Einzelne, der sich geistig entfaltet.

    [Anmerkung: Das dritte Auge kann durch einfache geistige Übungen, regelmäßig 15-30 min. täglich praktiziert, geöffnet werden.]

      1. Danke für das Video.
        Es bringt trotz der Kürze auf den wesentlichen Punkt.

        Im 2.Teil fragt man sich, auf was wollen die Menschen hinaus. Die Antwort ist: Nichts
        Scheint, als wär alles, was zu tun war, getan (dank Hightech) und was es noch zu tun gäbe, gehört schon jemand.
        Darum ist Jetzt Zeit tot schlagen dran.

      2. Hallo WuMing,
        vielen Dank für den Hinweis auf das Video – es steht schlimm um die durchgeknallte und verblödete „Jugend“ hierzulande, wobei einen erheblichen Anteil daran die Verblödungsmedien, insbes. ard und zdf haben. Noch schlimmer ist es vielleicht in ami-Land, denn die hatten noch nie eine Kultur, an der man sich hätte orientieren können – siehe auch einen aktuellen Beitrag bei Hadmut Danisch: Dort wählt ein Drecksblatt eine totalitäre Linke und gleichzeitig radikal-islahme Ratte zur „Frau des Jahres“ – weiterlesen: http://www.danisch.de/blog/2017/11/15/die-verschmelzung-von-linksextremismus-und-islamismus/#more-20600

        1. apropos Verblödung (nicht nur der Jugend) Hier ein wissenschaftlicher Bericht von ARTE.
          Umwelthormone „verlieren wir den Verstand“

          https://www.arte.tv/de/videos/069096-000-A/umwelthormone-verlieren-wir-den-verstand/

          Ich meine verschiedene Ursachen für, na hier wird es verblödung genannt, sind Schuld.
          Elektrosmog, Überreizung und Umweltgifte und Umwelthormone.

          Also die Kobination machts aus.

          Im Auto verändern sich die Gehirnströme

          Autoelektronik, Bluetooth und WLAN beeinflussen das Gehirn massiv: Dies ist das Resultat von Messungen der Universität Mainz im Auftrag des Fernsehsenders RTL. Der äusserst interessante Beitrag wurde am 28. Oktober 2017 ausgestrahlt. Nun soll die WHO informiert werden. IBES fasst die Inhalte des Filmbeitrags hier zusammen.

          http://www.ibes-gegen-elektrosmog.de/313-1-Veraenderte-Gehirnstroeme-im-Auto.html

          1993 war schon bekannt das die ntuzung eines Mobilfunkes, D-Netz, die Gehirnströme im Umkreis von 20 m verändern. Man kehrte das unter den Teppich da Siemens, Mannesmann und Telekom sich das Milliardengeschäft nicht versauen lassen wollte. Heute ist die Strahlenbelastung durch UMTS usw. wesentlich höher. Also kein Wunder dass sich in der „Zivilisierten“ oder sagen wir technikverliebten Welt die Irren immer weiter mehren.
          Psychische Belastung, Burnout, durch Blaulicht, produziert, verursacher sind Fernsehbildschirme, Android und Monitore. Das schlafhormon melatonin kann sich nicht mehr bilden. somit leidet jeder dritte Deutsche an Schlafstörung.

          All das trägt zur Überlastung und letztendlich zur Verblödung und Stumpfsinnigkeit bei.

          Die Momentane Technik ist wieder der Natur des Menschen. Der eingeschlagene Weg der Falsche.

          1. Politicus

            Und was schlagen sie jetzt nach ihrem overkill , geistigen apokalysen kommentar vor um dem zu entgehen?
            Ich frag nur deshalb, weil sie die technik die ja wieder der natur ist, auch nutzen.

            1. Wie Sie, Tamas, lesen können schlage ich nichts vor. Denn jeder kann sich selbst entscheiden wie er mit der Technik umgeht. Ich habe meine Entscheidungen getroffen. Reduktion nenne ich diese
              Mein Kommentar war rein Informativ gedacht.

          2. Das LED-Licht nicht vergessen! Es enthält ebenfalls blaues Spektrum und seine gesundheitsschädlichen Eigenschaften sollen nachgewiesen sein.

            1. LED Licht enthält keine „geheime blaue Strahlung“ oder dergleichen, sondern es ist „nicht gesund“ weil es meist, wie bei anderem Kunstlicht auch, keine Tageslicht Qualität hat.

          3. Die ganze Strahlenthematik wird wahrscheinlich noch sehr lange brauchen, bis das so richtig in die Öffentlichkeit kommt. Wenn überhaupt und die Leute bis dahin eh nicht schon komplett ferngesteuert sind. Ich habe mir für das Handy und das Auto jetzt spezielle Gegenmassnahmen besorgt, die die schädlichen Strahlen auf die Körpereigene Bioresonanz anpassen (sehr vereinfacht dargestellt). Hatte ich noch früher heisse Ohren und einen Schädel beim telefonieren, ist das nun Geschichte. Ebenso träume ich auch Nachts wieder.

            Ich denke auch, das die ganze Strahlungsgeschichte, insbesondere die unnötig hohe Taktung als auch z.B. der Leistungsoutput von Mobilfunkmasten werden in deutschland mit Ansage gemacht. Schwurbologie!

            1. Wu Ming, Ihre Gegenmaßnahmen würden mich interessieren. Geben Sie ihr Geheimnis preis?

              Den hier „werden in deutschland mit Ansage gemacht“ habe ich im Kontext nicht verstanden.

              Angeblich haben die Mobilfunkmasten eine Leistung von 8 Watt. Das müssten dann im E Netz 4 Watt sein.

              1. Politicus
                Ich empfehle diesen Vortrag:
                Dr med Joachim Mutter Mobilfunk und Gesundheit
                https://www.youtube.com/watch?v=KL_oCWixnds

                In Deutschland ist z. B. der Grenzwert des Mobilfunkmast-Output exorbitant höher als in anderen eu Ländern…. Ist dasselbe nur umgekehrt wie bei den Vitaminen & Mineralien, welche z.B. in Holland teilweise 20 fach höher dosiert sind als in deutschland… das hat Methode, wenn Sie mich fragen.

                Für mein Handy und Auto (die Teile lege ich mir auch ums Bett) verwende ich aktuell dies hier: https://www.i-like.net/de/bioresonanz/meta-converter

                Ich war da am Anfang natürlich sketptisch, muss aber sagen, das heiße Ohr ist weg und ich schlafe wieder besser. Und die Ansätze dahinter scheinen mir plausibel zu sein…. Basiert u.a. auf die Theorien von dem Kollegen hier:

                Prof. Konstantin Meyl – Bioresonanz
                https://www.youtube.com/watch?v=jUzbHDiiOzM

                1. Ich hatte 1997 mein erstes s o ny err ic son handy und seitdem noch nie länger als eine minute das gerät an mein ohr gehalten. Mir war das immer unangenehm am ohr und kopf. Ohne hintergrundwissen.
                  Und heutzutage braucht man kein handy mehr ans ohr halten.

                  Es gibt ja auch die geschichte, dass stadtwerke autos nano chemtrails in den strassen versprühen, die uns dann ins gehirn gelangen, und wenn die dannn die handy masten auf voll power schalten, wir stimmen hören, befehle bekommen oder sogar irre werden.
                  Ja wat willste denn dagegen machen, wenn sowas wirklich läuft!?

                  Ich hatte mal 2006 ne bauanleitung um ne microwelle umzubauen, um damitden nachbarn langsam in den wahnsinn zu treiben oder zu töten.

                  Verstrahlt ist die menschheit auch ohne den elektrokram.

                2. Vielen Dank, Wu Ming, für die Link`s.

                  Die nachfolgend aufgeführten Symptome basieren auf Statistiken einer fast 30jährigen Praxis der Geovital-Akademie für Geobiologie und Strahlenschutz. Achte auf diese gesundheitlichen Alarmsignale!

                  Elektrosmog (Niederfrequenz und Hochfrequenz)
                  – Leistungsabfall, Abgeschlagenheit, Müdigkeit bis zu Depressionen
                  – Nervosität, innere Unruhe
                  – Kopfschmerzen, Migräne
                  – Tinnitus
                  – Schwindel
                  – Schlafstörungen
                  – Herzbeschwerden
                  – Blutdruck (zu hoch, zu niedrig)
                  – Kribbeln, Ameisenlaufen
                  – Angstzustände
                  – Lernschwierigkeiten (bei Kindern)
                  – Allgemeine Erschöpfungszustände, Unlust, Streitsucht, Unzufriedenheit
                  – ADS / ADHS (Aufmerksamkeit Defizit Syndrom) bei Kindern
                  – Hyperaktivität bei Kindern
                  – Leukämie

                  Und

                  Fahrendes Auto: Burnoutähnliche Symptome

                  Bisher stand das Auto. Jetzt werden die Messungen im fahrenden Auto wiederholt. Mit eingeschaltetem Motor, Klimaanlage, Bluetooth und WLAN passiert im Kopf des Fahrers noch mehr als im stehenden Auto. „Im schlimmsten Fall kann es durch die erhöhte Dauerbelastung des Gehirns zu burnoutähnlichen Symptomen kommen. Das heisst, es kann zu stärkerer Gereiztheit, Abgeschlagenheit, Müdigkeit führen. Es kann sein, dass man schlechter schläft“, sagt Wissenchaftlerin Menz.

                  Prof. Schöllhorn will nun gemäss dem RTL-Beitrag die Weltgesundheitsorganisation WHO informieren. „Die Werte liegen in einem Bereich, der auch für die WHO von Interesse wird.“ Experimente und Untersuchungen mit anderen Automodellen und Probanden sollen nun folgen.
                  Messung im Luxus-Elektroauto

                  Eine Woche später folgt ein Versuch in einem Luxus-Elektroauto. Die RTL-Bilder der Gehirnaktivität des Probanden zeigen: Kaum ist man ins Auto eingestiegen, wird die Gehirn- und Herzaktivität deutlich erhöht. Schuld könnte der riesige Akku des Autos sein. RTL lässt während der Fahrt das magnetische Wechselfeld messen. Resultat: Über 2000 Nanotesla. Die Weltgesundheitsorganisation sagt laut den Mess-Spezialisten, dass Werte über 400 Nanotesla potentiell krebserregend sind.

                  Wer viel auf der Straße unterwegs ist hat längst bemerkt dass der Fahrstil immer Aggressiver, teilweise Lebensbedrohlich, wird. Die Bundesregierung in Verbindung mit den Stromkartellen wollen uns das Gesundheitsschädliche vernetzte Elektrofahrzeug per Gesetz verordnen. Das ist doch der Sargnagel für uns alle.
                  Keine der Oppositionsparteien fordert von der Regierung neutrale Wissenschaftlich Studien bezüglich des Elektrosmog ein. Auch das ist ein Versagen der Oppositionsparteien. Es ist doch längst auffällig das die Regierung von zwei Wirtschaftszweigen dominiert wird. Zum einen die Stromproduzierende Wirtschaft zum anderen die Gesetzlichen Krankenkassen.
                  Erstaunlich dass die Österreichische Ärztekammer eine Elektrosmogwarnung ausgibt, die Symptome benennt aber in der BRD scheinbar Stillschweigen vereinbart wurde. Seltsam, denn die gesetzlichen KKK konnte der Tabakindustrie, die früher eine starke Lobby in der BRD Regierung hatte, verdrängen, bei der Elektrosmog Geschichte halten diese ihr Maul.

                  1. Wie gesagt, ist alles Methode. Hochfrequenzmessgerät habe ich… Zugfahren ist leider auch ungesund. Genauso Faradäischer Käfig. Ich war wirklich überascht über den hohen Wert da.

                    Uns auszurotten ist deren Ziel. Daher sind auch die Frequenzbereiche rein zufällig auf der des Menschen… Hochdosierte Vitamine empfehle ich auch. Insbesondere Vitamin D3 (50.000 iu) + K2… In der normalen Nahrung sind mittlerweile eh noch max 30% an Vitalstoffen drin. Dadurch sind meine alljährlichen Nebenhölendesaster ausgeblieben und meine Depriphasen genauso.. Am Anfang dachte ich sogar, da wären Ampvitamine drin, weil ich plötzlich so einen innerlichen Kraftschub hatte…

                    1. @ Wu Ming

                      Danke für die Tipp`s. Werde diese Umsetzen.

                      Denke das dieses Thema zu wenig Beachtung findet, leider. Denn lörperliche und geistige Gesundheit ist das höchste Gut eines Menschen.

                      Im Zusammenhang mit dieser Hochfrequenztechnik sollte ebenso über die neue Volkskrankheit „Demenz“ gesprochen werden. Microwellentechnik ist Eiweisverbackend und die medizinische Wissenschaft stellte fest das es eine Verklümpung von Eiweisen, an den Synapsen, ist die zur Demenz führt.

    1. ‚Wer kennt heute die zwei Gesetze der Freiheit?

      1. Halte dein Wort.
      2. Verletze nicht den Freiraum oder das Eigentum anderer Personen.‘

      Ich kenne die beiden Regeln anders, aus dem Versuch ‚die Welle‘:

      1. Jeder hat die Freiheit, das zu tun was er möchte!
      2. Des einen Freiheit hört da auf, wo sie die des anderen einschränkt.

      Das wären in ‚meinem Dorf‘ die einzigen Gesetze, die es bräuchte.

      Eli

      1. @ eli. Es ist wichtig die zwei Gesetze der Freiheit zu diskutieren. Danke, daß Sie einen Anfang machen.
        Sie stellen zwei Regeln in den Raum:

        1*. Jeder hat die Freiheit, das zu tun was er möchte!
        2*. Des einen Freiheit hört da auf, wo sie die des anderen einschränkt.

        Das wären in ‚meinem Dorf‘ die einzigen Gesetze, die es bräuchte.

        [Zum Verständnis: Was meinen Sie mit „mein Dorf“?
        Das Dorf, in dem wir uns hier austauschen oder Ihr ganz persönliches?
        Bei den Dorfregeln haben doch hoffentlich der werte Russophilus und die Dorfgemeinschaft ein Wörtchen mitzureden.]

        Zum Vergleich noch mal die zwei Freiheits-Gesetze:

        1. Halte dein Wort.
        2. Verletze nicht den Freiraum oder das Eigentum anderer Personen.

        Zu 1*: Ich bin mir nicht so sicher bei diesem Postulat.
        Jemand, der beispielsweise mit seinem physischen Körper wie ein Vogel fliegen möchte, hat nicht die Freiheit das zu tun. Die physikalischen Gesetze sagen da: Nein.

        Sie haben aber selbstverständlich die Freiheit, vieles von dem, was Sie möchten, zu tun.
        Das ist Ihnen unbenommen. Zu berücksichtigen sind hierbei aber die damit verbundene Verantwortung und Konsequenzen.

        1* klingt anarchisch und ebenso klingt es nach einer anderen Richtung, in der „Tu, was du willst“ ein Kernsatz ist.
        Wer diesen Richtungen folgen möchte, kann dies eigenverantwortlich tun. Er wird aber mit den Konsequenzen leben müssen.

        2* ist eine Feststellung, der ich zustimme. Viele werden hier zustimmen.
        „Es ist ja nur die Feststellung eines Sachverhaltes. Was solls also?“
        Das werden die meisten denken und einfach weiterhin tun, was sie möchten.

        2. Verletze nicht den Freiraum oder das Eigentum anderer Personen.

        Dies ist eine Handlungsanweisung, die Ihre Feststellung 2* impliziert.

        Die zwei Gesetze der Freiheit sind deswegen so wichtig, weil in Gesellschaften, die ihnen folgen, ein Höchstmaß an Freiheit für den Einzelnen herrscht; und weil die jeweiligen Gesellschaften prosperieren.

        1. Sie schreiben: „Die zwei Gesetze der Freiheit sind deswegen so wichtig, weil in Gesellschaften, die ihnen folgen, ein Höchstmaß an Freiheit für den Einzelnen herrscht; und weil die jeweiligen Gesellschaften prosperieren.“
          Womit gedenken Sie, dies zu belegen? Oder müssen wir das wieder einfach glauben, weil Sie/einer Ihrer Meister es behaupten?
          Kleine Gedankenstütze: Wer entscheidet, wo die Freiheit des Einzelnen, durch die eines Anderen begrenzt wird? Tun Sie das oder einer Ihrer Meister, die Vernunft, der gesunde Menschenverstand, ein Gott, das Schicksal oder jeder für sich selbst?

        2. @ Ekstroem
          „Zum Verständnis: Was meinen Sie mit „mein Dorf“?“

          Meine (Traum-)HEIMAT! (real, nichtvirtuell).

          Weiteres von Ihnen mag ich nicht kommentieren, denn nachdem ich folgende Worte las, denke ich: Sie sind aber auf ’ner komischen Schiene … :

          „Bei den Dorfregeln haben doch hoffentlich der werte Russophilus und die Dorfgemeinschaft ein Wörtchen mitzureden.“

          Eli

      1. Früher verstand man unter Freiheit „Einsicht in die Notwendigkeit“.
        Einsicht in die Notwendigkeit bedeutete Kenntnis der Gesetze des physikalischen Universums, der (belebten) Natur, der menschlichen Gesellschaft und des Denkens.

        Wer sein Denken und Handeln an diesen Gesetzen (Notwendigkeiten) ausrichtet und obendrein die beiden von ekstroem genannten „gesellschaftlichen Regeln“ beachtet, genießt Freiheit.
        Dies zu lernen, war offenbar unser Ziel bei der Entscheidung, auf der Erde das Spiel des Lebens zu spielen.

        1. HPB, kleine Provokation:

          Freiheit ist Notwendigkeit; geteilter Wille, der ist
          niemals frei. Er erschöpft sich in der Entscheidung
          und wird nicht schöpferisch.

          Obiger Satz entkommt der nie einzulösenden Forderung
          nach Kenntnis der Gesetzte von … . Zudem entkommt
          er Bilitos Hinweis: „Kleine Gedankenstütze: Wer entscheidet, wo die Freiheit des Einzelnen, durch die eines Anderen begrenzt wird? “

          Die Suche nach Gewißheit im 16. und 17. Jahrhundert
          will den damals gegebenen Antworten zu der in Rede
          stehenden Problematik entkommen. Descartes
          polemisiert gegen die Probabilisten:
          Die Theorie der geringeren Wahrscheinlichkeit erklärt, daß ein moralisch Handelnder, der vor Alternativen steht,
          nicht verpflichtet sei, nach der wahrscheinlicheren zu handeln.
          (Galilei bemüht sich im „Dialog über die zwei Weltsysteme“
          an dem probabilistischen Bezugsrahmen festzuhalten;
          er bezieht sich auf die relativen Wahrscheinlichkeiten
          verschiedener Meinungen.)
          Pascal war auf der Suche nach subjektiver und objektiver
          Gewißheit, moralischen Prinzipien und … gründend im
          reinen Gewissen. (Gewissen [←] → Wissen: Aufklärung)

          1. @ abundzu

            Entschuldigung wegen des ersten Kommentars. Das Programm hat von alleine etwas Ungewolltes gemacht.

            Jetzt aber zu der „Provokation“.
            „… geteilter Wille, der ist niemals frei. Er erschöpft sich in der Entscheidung und wird nicht schöpferisch.“

            Diese Aussage ist so etwas von falsch!!
            Nehmen wir mal als Beispiel die Gegend am Euphrat, wo die SAA gerade nach Al Bukamal vordringt.
            Bevor die Menschen dort siedeln konnten, schickten sie jemanden dorthin, um den jährlichen Verlauf des Flusspegels zu beobachten und Umfang / Dauer von Überschwemmungen aufzuklären….

            Kam der Beobachter mit guten Nachrichten zurück, sammelte man nach der Clan-Abstimmung die Familien und Vorräte ein, versicherte sich bei den Nachbar-Clans, dass sie mit Zuschuss-Vorräten notfalls aushelfen würden und zog dorthin.
            Sie verstanden, dass sie nur bei Niedrigwasser im Flussbett – im Schutz von Arbeits-Deichen – Mauern anlegen konnten, die das Euphrat-Wasser bei niederen Wasserständen ans Ufer leiten würden.

            Also legten sie die Deiche an und mauerten im Flussbett, zwischendrin auch Öffnungen zur Schlammableitung. Am Ufer musste eine mächtige Wand errichtet werden, die die Lasten aus dem Schöpfrad oder dem Göpelwerk aufzunehmen hatte. Daneben folgte ein hoher Damm für den Bewässerungskanal, der sich alsbald mit schwachen Gefälle in kleinere Ableitungen aufzuteilen hatte.

            Außerdem wussten sie, dass sie die Bewässerungsflächen durch die aus dem Untergrund aufsteigende Mineral- und Salzbelastung regelmäßig entsalzen mussten und legten dafür tiefer liegende Entwässerungsgräben an, die das salzige Wasser zum Euphrat führen konnten.

            Nachdem all das gemeinsam getan und als funktionsfähig festgestellt war, vermaßen sie sorgfältig die Bewässerungsflächen, teilten sie in gerechte Lose auf und übergaben diese an die einzelnen Familien zur individuellen Bewirtschaftung.

            All das funktionierte nur deshalb, weil die Leute sich ein gemeinsames Verständnis über die Notwendigkeiten ihrer Lebensgrundlagen verschafft hatten. Also gemeinsame Realität im Geiste.
            Und zweifellos ist das eine schöpferische Leistung durch gemeinsames, zielorientiertes Handeln der Menschen. Natürlich musste ein Jeder seine persönlichen Vorlieben im Dienste der gemeinsamen Sache zurückstellen.
            Wer das in freier Entscheidung selbst machte, war ein sehr produktiver „Mitarbeiter“, der am Ende eine enge Bindung und Stolz zu dem Werk und den anderen „Mitarbeitern“ empfand (und dies sein Leben lang bewahrte).

            Übrigens hat die syrische Armee in diesem Kulturland kein leichtes Operieren, denn sie will die Be- und Entwässerungssysteme nicht zerstören.

            1. Nachtrag!

              Im vorletzten Absatz hätte es besser „selbstbestimmte Entscheidung“ heißen sollen.

              Weil in der Bindung an die eigene Schöpfung (und die „Mitarbeiter“) ein Verlust an Freiheit gesehen werden kann, noch ein paar Worte zur „Eigentümerschaft“.

              Vor etwa sechs Jahren las ich den Bericht eines australischen Sportmediziners (hier vor längerer Zeit schon erwähnt) über seine Forschungen. Der Mann hatte zwei Gruppen von Probanden gebildet, von denen die eine im Sportgeräte-Garten ein Trainingspensum zu absolvieren hatte, während die andere in Liegestühlen saß und die gleichen Übungen nur mental ausführte.
              Am Schluss wurde beide Gruppen in Bezug auf Muskelzuwachs und -dichte gemessen. Das faszinierende Ergebnis besagte, dass für beide Gruppen der gleiche Zuwachs zu verzeichnen war.

              Daraus ergab sich zwingend der Schluss, dass der Zuwachs nicht den physischen Belastungen sondern den mentalen Anstrengungen geschuldet war, die bei körperlicher Belastung in die Muskulatur, Gelenke und den Knochenbau eingetragen werden.

              Gleiches gilt sinngemäß bei jedem physischen Schöpfungsakt, denn mit diesem verbinden sich gleichsam physische und mentale Anstrengungen.
              Das Werk enthält also auch diese Art von Kräften und bildet ein unsichtbares mentales Band für den, der dabei mitgewirkt hat.
              Das muss aber keine Fessel für zukünftiges Schöpfertum sein. Wer als Lernender erfolgreich mitgewirkt hat, kann später selbst zum Initiator oder Anführer bei der Erschaffung ähnlicher Werke werden.

            2. Weil sich die Gedankenkette anbietet, auch noch folgendes.

              Am engsten mit dem Gemeinschaftswerk ist stets die Schöpfergeneration, die aus reifen Erwachsenen besteht, verbunden.
              Da Kinder und Jugendliche ihren Eltern dabei halfen, besteht auch bei ihnen in der zweiten Generation eine (wenn auch nicht so kräftige) Verbindung zu dem gemeinschaftlichen Eigentum.
              Die dritte Generation kennt die Entstehung des Gemeinschaftswerkes aus den Erzählungen der Großeltern und Eltern, hilft ab und zu bei dessen Erhaltung.

              Für die vierte Generation verwandeln sich die Erzählungen in Mythen ohne persönlichen Bezug geschweige denn eine mentale Verbindung wie bei der Schöpfergeneration. Die Hinterlassenschaft der Älteren wird zu etwas etwas Fremden, für das man sich nicht so wie diese verantwortlich fühlt.

              Im Spiegel der Geschichte erklärt das auch, warum auf Gemeinschaftseigentum oder Alleineigentum des Herrschers basierende Gesellschaften nach etwa 40 Jahren vor der „Existenzfrage“ stehen.
              Das trifft sowohl auf die osteuropäischen „Volksdemokratien“ und die Sowjetunion (Wiederaufbau nach 1945) zu, als auch auf die von Afrikaforscher Livingstone untersuchten Reiche im südlichen Afrika. Aber auch für viele mohammedanischen Reichsgründungen (Sultanat Ghasni, Almoraviden, Almohaden etc.)

              Deshalb sollte jede Generation die breiteste Möglichkeit für ein neues gemeinschaftliches Schöpfungswerk erhalten.

              1. HPB, Ihr konkretes Beispiel eines gemeinsamen Anpackens zur Realisierung eines für alle Beteiligten nützlichen Projekts, kann nicht dazu taugen, um meinen Satz als falsch bloßzustellen. In Ihrem Beispiel betrachten Sie das Kollektiv als Subjekt, für welches Sie dann das Kriterium „Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit“ als realisiert sehen wollen. Genau das geht aber nicht. Die Sachlage gibt das nicht her. Denn Sie urteilen rein aus der Außenperspektive. Diese gestattet es aber nicht zu entscheiden, ob auch jeder einzelne des Kollektivs aus *den selben * geforderten Gründen handelt, damit Sie auch von einer ihnen allen „gemeinsamen Realität im Geiste“ sprechen können. Es dürfte klar sein, daß das Projekt auch dann realisierbar ist, wenn für den einen oder anderen Teilnehmer gänzlich andere Gründe für sein reibungsloses Mitwirken zutreffend sind.

                Der Freiheitsbegriff ist ein wichtiger Begriff; und gerade jetzt in Zeiten großer Umwälzungen
                einer Reflexion wert.

                Sie geben zwei Kriterien an, die zusammen ein (hinreichendes) Kriterium dafür bilden, wann jemand Freiheit genießt. Und lassen uns zudem wissen, daß dieses Genießen von Freiheit sogar *offenbar* mit unserem Leben hier auf Erden zu tun hat.
                (Ich vermute, daß Sie sich bei Letzterem vom Karmagedanken haben leiten lassen.)
                „Freiheit“ jedoch bleibt bei Ihnen im Dunkel:

                a) Bilitos Einwand kann nicht übergangen
                werden, weil in Ekstroems Regeln schon von Freiheit Gebrauch gemacht wird! (→Freiheit genießt, wer Freiheit in Anwendung bringt.)
                b) Sie setzten bei Ihrer Auslegung von „Einsicht
                in die Notwendigkeit“ den Menschen als *nicht* endliches Wesen voraus.

                Wie entscheidet sich ein Mensch in einer Konfliktsituation? Gemäß was soll jemand eine Wahl treffen, wenn er vor Alternativen steht? (Wo kommen überhaupt Konflikte her? Wie kommt es, daß bei alternativen Möglichkeiten überhaupt ein Stocken eintreten kann und
                nicht sofort mit innerer Sicherheit eine der Möglichkeiten ergriffen wird? Wieso werfen Menschen Scharfgabenstengel, gehen zum Wahrsager oder befragen die Sterne?)

                Descartes und Pascal haben mit solchen
                Fragen gerungen. Sie waren zutiefst
                beunruhigt: Es genügte ihnen gerade
                nicht, nur im Rahmen gesellschaftlicher Übereinkunft (Moralität, also rein äußerlich), nicht ein Falsches zu tun. Stattdessen
                wollten sie innere Gewißheit, sie
                wollten beruhigt sein.
                (Die Folge: ontologischer Umbruch: res
                cogitans, res extensa (das Zeitalter der
                Mathesis beginnt – aufgrund dieses
                Ringens)).

                Aber was war es, das ihre Ruhe so massiv
                stören, konnte daß es sogar zu einem geistesgeschichlichen Umbruch kam?
                Wo stehen wir geistesgeschichtlich
                gesehen damals überhaupt? Antwort: Die
                Macht in Rom war gebrochen worden
                ( Reformation); in Europa ist die Christenheit
                jetzt gespalten. Es gilt: cuius regio, huis religio. Zwar führen immer noch viele Wege nach Rom, aber jetzt auch mehr als einer zu Christus. Dostojewskis Großinquisitor wird später dem Leser das Verhältnis von Christus und Freiheit und Kirche als Mittel-zu bei gleichzeitiger Behinderung-von schön vor Augen stellen. Für das Kollektiv konnten die Ereignisse jedenfalls nicht ohne Folgen bleiben: Das Subjekt rückt in den Blick. Das Ich rückt in den Blick. Seine Thematisierung gab es bis dahin nicht.
                *Jetzt wird es wird philosophisch hoffähig. *

                Wie tiefgreifend die Störung kollektiv im Nichtbewußtsein (Unbewußten) gewesen sein
                mag, kann schön auch an Ignatius von Loyola studiert und aufgezeigt werden. Es würde zu
                weit führen hier darauf einzugehen, es sei aber angemerkt, daß Ignatius die Vertikale ( unten, oben) geistigerweise relativiert. Denn er versteigt sich zu: Wenn die Kirche sagt, daß weiß schwarz sei, dann hast Du das zu glauben, denn die Kirche kann nicht irren.
                (Ursprung des Unfehlbarkeitsdogma, Vat I)
                Mit „aller Gewalt“ ist die äußere Autorität (Lehramt) zu stützen. Im geschichtlichen Raum
                „tobt“ ein Emanzipationskampf: Kollektiv versus Individuum. Gewisse Parallelen zu heute sind
                unverkennbar.

                Mein provokanter Satz:
                „Freiheit ist Notwendigkeit; geteilter Wille …“ nimmt die Innenperspektive ein. Er ist kein Satz, der sich auf ein Kollektiv bezieht, er bezieht sich auf den je einzelnen Menschen;
                auf den Menschen, der zwar gesellschaftlich bedingt ist, in sich aber ein Unbedingtes tragen muß.
                Dieser Punkt wäre sorgfältig darzustellen; er benötigt mindestens noch einmal den gleichen
                Schreibaufwand. Falls erwünscht, werde ich mir die Mühe machen.

                (Ich hoffe, daß nicht wieder eine Kraut/Rüben
                Edition zu lesen ist.)

                1. Mein lieber abundzu.

                  Ich sehe, dass Ihnen sehr an einer Antwort liegt und nehme mein barsches „falsch“ in Anbetracht dessen gerne zurück. Aber ehrlich gesagt, fehlt mir der Antrieb, über das Thema ausgiebig zu theoretisieren,

                  Zweifel über die Richtigkeit einer Entscheidung haben mich oft genug geplagt.
                  Nicht immer war definitiv sofort klar, was richtig ist. Aber auch das habe ich erlebt, sofort und gültig Bescheid zu wissen, vor allem – wenn es andere Leute betraf.

                  Die Frage ist natürlich, woher der Zweifel überhaupt kommt, das Zurückschrecken. Liegen die Ursachen im Unwissen, in früheren Missetaten oder Unterlassungen bezüglich der Entscheidung oder des Problems begründet usw.? Das – und viel mehr – kann sich in der momentanen Unentschlossenheit spiegeln und als akute Erkenntnisschranke wirken.

                  In praktischer Hinsicht hat sich für mich als nützlich ergeben, mich dem (schwer zu entscheidenden) Problem zu nähern und wieder zurückzutreten, wieder zu nähern und wieder zurück -bis sich Zweifel, Befürchtungen etc. soweit abgeschwächt hatten, dass ich den „vollen Durchblick“ gewinnen konnte.

                  Das geradlinige Denken, das ich an Russphilus z. B. bewundere, ist nicht jedem immer und überall gegeben. Also zögere ich manchmal, bis sich solcherart „Geradlinigkeit“ bei mir einstellt.

                2. Nun doch noch ein paar Sätze im 2. Zugreifen!

                  Wenn jemand im Zweifel ist, dann weil in seinem individuellen geistigen Universum etwas ungeklärt ist oder gar in Opposition zu Autoritäten steht.
                  Es ist ein rein subjektives Problem mit einzigartigen Ursachen und Verknüpfungen dieses betreffenden Menschen.

                  Ayatollah Khomeini und Martin Luther sind zwei Beispiele dafür, die mit Autoritäten und Ritualen in Konflikt gerieten. Bei Khomeini war es der abscheuliche Gedanke, dass er im Rahmen der „weißen Revolution“ des Schahs etwas von seinem Land abgeben sollte und bei Luther eine Nichtübereinstimmung in punkto Abendmahl.
                  Kleine Anlässe trieben diese beiden „Geister“ dazu an (weil sie Recht haben mussten), im Laufe der Zeit riesige theoretische Gebäude zu errichten, die uns heute in Staunen versetzen.

                  Was Zweifel und Unentschlossenheit betrifft, die Entscheidungen verzögern und einschränkend auf die Freiheit wirken, muss ein jeder die Ursachen selbst finden und klären.
                  Das beginnt schon bei der Schulung von Aufmerksamkeit (beim Zuhören und Lesen), erfordert absichtsvolles Kommunizieren, um den Gegenüber bei Nachfragen wirklich zu erreichen.
                  Man muss das Gehörte oder Gelesene geistig verarbeiten und verstehen können, den Begriffen die richtige Bedeutung zuweisen. Wenn das begriffliche Verstehen nicht ausreicht, helfen Skizzen, Fotos, Modelle weiter, um mehr Verständnis zu entwickeln.
                  Hat man eine wichtige Hürde verständnislos übersprungen, muss man zurückgehen etc.

                  Manchmal graut man sich auch vor einem ganzen Fachgebiet. Da kann es am Missverständnis eines zentralen Begriffes liegen. Klärt man den mit einem guten Wörterbuch oder Fachwörterbuch auf, verfliegt vielleicht schon die Abneigung.

                  Auf einzelnen Kernsatz möchte das also nicht reduzieren.

                  Ich erinnere mich gerade an eine Diskussion vor vielen Jahren über die Ereignisse von 1989 auf den Platz des Himmlischen Friedens in Peking. Ich war zunächst im Zweifel, ob ich mich dazu äußern sollte, entschied mich dann zu schweigen.
                  Die anderen Diskutanten gaben aber nur unqualifizierten Müll von sich, so dass ich mich entschloss, doch noch einzugreifen. Die ersten Sätze fielen mir recht schwer, bis ich plötzlich spürte, dass all mein Wissen über China greifbar war. Als ich nach 20 Minuten endete – atemlose Stille im Auditorium, dann begeisterter Beifall.

                  So viel zu Zweifel, fehlendem Selbstvertrauen und Freiheit.

    2. So, so
      „Bis in die 1960iger Jahre gab es über Jahrhunderte [eigentlich über einen viel längeren Zeitraum] spirituelle Degeneration.“

      Ich vermute mal, das änderte sich erst, als Meister Ekstroem seine Berufung entdeckte und auszog, die Welt zu erleuchten.

      Die 1960er, das war so kurz nach dem Aussterben der Saurier, oder? Woher nehmen Sie nur immer solchen Schwachfug?

      1. @ Bilito

        Seien Sie doch nicht immer so streng. Die Degeneration der Epiphyse kommt ja nicht von selbst (früher 3 cm, jetzt viel kleiner).
        Eine großen Beitrag dazu leistet die Ernährung. Wo sich früher leistungsfähige römische Kohorten von nahrhaften und vitaminreichen Gerstenbrei ernährten, gibt es bei uns ganz tolles Weißmehl, zu Brot und anderen Backwaren verbacken, worin fast alles fehlt, was den Römern einst zu Ausdauer, Kampfkraft und Siegeswillen verhalf.
        Dazu noch Weißzucker, Tafelsalz, Geschmacksverstärker, Haltbarmacher, hormonbelastetes Fleisch, pestizid-verseuchtes Obst und Gemüse, Vitamin-Armut etc.

        Elektro-Smog wurde oben schon erwähnt. Das ist übrigens der Killer für die nächsten zwei, drei Generationen. (Wir Älteren überstehen das noch einigermaßen.)
        Inzwischen ist nachgewiesen, dass die Unfruchtbarkeit bei Männern dadurch mehr und mehr zunimmt. Geht die Smog-Belastung ungehemmt weiter, erfüllen sich auch ohne große Katastrophen und Kriege die „Dezimierungs-Phantasien“ der Globalisten für die Menschheit.

        Spirituelle Degeneration hat ihre Ursachen sowohl in den physischen als auch in den geistigen (gesellschaftlichen) Existenzbedingungen der Menschheit.
        Hier sind nur spezifisch-physische beispielhaft erwähnt.

        1. HPB

          Dann gibts halt wieder eine atlantis /lemuria katastrophe.
          Es wird alles so lange missbraucht, bis der mensch eben irgendwann nicht mehr leiden will und vernünftig reinkarnieren kann.

          1. @ Tamas

            Das kann durchaus passieren. Vielleicht – vielleicht auch nicht. Das hängt von uns selbst ab. Wir sind schließlich die Abkömmlinge und Repräsentanten des Allerhöchsten auf diesem Planeten.
            Ich habe dazu schon einen Text für das Neue Jahr vorbereitet. Aber ob Russophilus den auch durchgehen lassen wird, habe ich gewisse Zweifel.

  35. Zustimmung, @Ekstroem.
    In der Rückkopplung der von Ihnen genannten Freiheitsgesetze auf die Politik wird klar, daß die russische Regierung (damit ist dann auch die Frage danach, wer sie praktiziert) danach handelt.

    Und sie bringen m. E. auch die Prinzipien sowohl von Multipolarismus als auch Ethnopluralismus sehr gut auf den Punkt.

    Die zunehmende Bejahung der russischen Globalpolitik in der ganzen Welt hat vermutlich auch damit zu tun, daß immer mehr Menschen sie nicht nur rational gutheißen, sondern auch intuitiv mit ihr übereinstimmen, weil sich das innere Gefühl für Recht und Unrecht auf Dauer auch nicht mit noch soviel Lügenpropaganda ersticken läßt.

        1. Also ich wäre dafür, dass man diesem Lümmel, der sich hier neuerdings Ballhorn nennt (und offenbar nix mit dem Kollegen, der früher unter diesem Namen gepostet hat, zu tun hat), die künftigen Auftritte als Troll unterbindet.

  36. Inhalt in dem Artikel (wie hier seit über einem Jahr bekannt), dass bei dem Anschlag in Paris im Club Bataclan die Menschen nicht einfach getötet, sondern geschlachtet, bis zum Tod vergewaltigt, die Augen ausgestochen, enthauptet usw wurden
    was jetzt den Weg in die Presse gefunden.
    Allerdings nicht in die Deutsche Presse. Hier verschweigt man, was für Monstrum sich unter die „Flüchtlinge“ gemischt haben könnte.

    http://www.journalistenwatch.com/2017/11/13/bataclan-der-horror-der-verschwiegen-wurde/

    1. JouWatch wird unterstützt durch das Middle East Forum. Das Middle East Forum (http://www.meforum.org/) ist ein so genannter „Think tank“ und arbeitet daran, amerikanische Interessen im Mittleren Osten zu definieren und für diese zu werben. 1990 gegründet, wurde das Forum 1994 zu einer unabhängigen Organisation.
      @me so langsam sollte man es wissen….

      1. @der_musachi:
        1. war Jouwatch nicht das einzige Medium, das darüber berichtet hat.
        2. findet man inzwischen auch in globalistischen Medien wahre Informationen. Schon deshalb, weil es keine zentrale Leitstelle für Propaganda mehr zu geben scheint seit die Globalisten fraktioniert und untereinander zerstritten sind.
        3. sollte m. E. jede Information geprüft werden statt sie gleich wegzuwerfen weil sie von dieser oder jener Quelle ist (wie es die Antideutschen tun). Sonst legt man sich selbst Scheuklappen an.

        1. @BlueAngel
          Interessanter Einwand, den ich natürlich begrüße.
          Nur wäre es noch interessanter, das Detail „(Globalisten-Organ) Jouwatch ist nicht das einzige Medium, das darüber berichtet hat“ dahingehend zu präzisieren, dass man wenigstens ein Beispiel eines weiteren Medienkanals nachweisen kann.
          Dann hätte Ihr Einwand noch mehr Gewicht und ein „Vorurteil“ wäre weniger in der Welt.

          1. @Piscopo: Da ich hier schon länger mitlese, erinnere ich mich an einige Links dazu in diesem Forum, habe aber aktuell nicht die Zeit, sie Ihnen rauszusuchen.
            Aktuell gibt es dazu auch Berichte in englischen Medien, eins davon war m. W. daily mail. Wenn Sie mit den passenden Suchwörtern danach suchen, finden Sie sie bestimmt: Sie schaffen das!

            1. @BlueAngel

              Schön zu wissen, dass man mir auch solche kleine Recherchen zutraut!
              Alles nicht so wichtig für mich, dass ich mich da noch tiefer hineinknie, denn bei dem Thema kommt mir noch was anderes in den Sinn, etwas Grundsätzlicheres:
              Es heißt ja nach so ziemlich jedem dieser Anschläge, dass das alles Fake-Veranstaltungen waren, und manche Leute werden nicht müde, an Hand von div. Videoaufnahmen darzustellen, dass das Ganze bestenfalls eine Show von „Crisis-Actors“, also herangekarrten Schauspieler-Tagelöhnern , gewesen ist.
              Klar, wir sind schon so oft beschissen worden (siehe 9/11, Giftgas in Syrien, Massenvernichtungswaffen bei Saddam etc.pp.), da versteh ich das Misstrauen.

              Wie auch immer, ich merke, wir wissen einfach sehr wenig, und dafür vermuten wir manchmal viel zu viel, und geben denen, die dann gleich von Verschwörungstheorien herumschreien, die notwendige Munition…

              1. @Piscopo:
                Danke für Ihre ehrliche Aussage:
                „Alles nicht so wichtig für mich, dass ich mich da noch tiefer hineinknie“.

                Heute gibt´s bei Welt.de einen Artikel zum 20. Jahrestag eines ähnlichen Massakers in Ägypten. Finden können Sie ihn bei Interesse bestimmt, ob sie die darin geschilderten Ereignisse glauben oder nicht, ist Ihre Entscheidung.

                Früher wäre ich da auch skeptischer gewesen, heute halte ich die Existenz von Satanismus für wahrscheinlicher und erkenne da mögliche Zusammenhänge.
                Aber nochmal: Jeder kann lesen oder ignorieren, glauben oder nicht glauben was er möchte. Damit ist von meiner Seite dieses Thema durch.

        2. der_musachi,
          schon einmal hat hier jemand (war´s Alfons? ) darauf hingewiesen, das jouwatch von igendwelchen amis unterstützt wird.
          Na und? Was weiss in einer Hammelherde das siebte Tier in der elften Reihe, welcher Artgenosse in Reihe siebendundzwanzig wann und wie oft geschissen hat?
          Mit anderen Worten, was weiss ein eingebildeter, kein deutsch könnender ami, zu welchem Zweck seine Kohle weit weg überm Teich ´´mißbraucht´´ wird.
          Denken ja vielleicht nur das beste über die jouwatch Leute, und das nur amiwertvolle Informationen an uns Germans weitergegeben werden.
          Kann uns doch nur recht sein , wenn so eine fruchtbare Symbiose funktioniert, ohne das der Wirt merkt wenn ein ´´Schmarotzer´´an seiner Titte saugt.
          Bislang konnte ich auch nicht feststellen, das von jouwatch irgendwelche fakes,Scheinheiligkeiten oder unwichtige oder desinformative Beiträge kamen.
          Also lass die mal ruhig machen, was zählt sind am Ende immer die Ergebnisse, und in der Liebe und im Krieg sind alle Regeln und Taktiken erlaubt.

          Blue Angel.
          ,Zustimmung, und auch ich hatte schon von diesen abartigen Barbareien im ´´Balaclava´´ gehört.
          Auch von einer jungen (Mexikanerin?) die sich nach dem Anschlag bei Ihren Eltern gemeldet hat, und dann trotzdem und fatalerweise mit einem Mal mit unter den Opfern war (nachträglich getötet?)

      2. Jewwatch müsste korrekterweise „Goyimwatch“ heißen.

        Wenn man schon mal auf der Seite dieses kruden „Middle East Forums“ ist, lohnt sich ein Blick auf die Führungsoffiziere (http://www.meforum.org/staff.php ) und deren beruflicher Werdegang und man blickt direkt in die bösartige, janus-köpfige Fratze Zions.

        1. @Alfons:
          PI oder die Achse sind auch zionistisch dominiert. Trotzdem findet sich dort manchmal Brauchbares.

          (Meinungs-) „Koalitionen“ sollten unter dem Blickwinkel von zeitlicher Begrenztheit, Flexibilität und Nützlichkeit betrachtet werden, wenn´s um´s große Ganze (die Entmachtung der Globalisten) geht. Für dieses große Ganze dürfen m. E. auch Perlen aus dem Müll der Gegner verwendet werden, wenn sie nützlich sind.

          Von Sergej Lavrov lernen heißt siegen lernen.

          1. PI-Jews, „Achse der Guten“ usw. sind nicht „zionistisch dominiert“, sondern werden direkt von den „Auserwählten“ betrieben: https://www.youtube.com/watch?v=CM4zDbB0rB0

            Würden solche Plattformen nicht zumindest einen Teil der Wahrheit verbreiten, so würde jeder sofort erkennen, dass es sich um übelste Manipulation und das gezielte Aufhetzen der Völker handelt.
            Dort wird nur auf die Symptome und die kleinen Rädchen des mörderischen Verrates gezeigt und alles andere bleibt im Dunklen.

            Der Sinn dieser Plattformen besteht darin, von den Strippenziehern im Hintergrund abzulenken, Scheinlösungen („Merkel muss weg“) anzubieten und dahinter andere Ziele zu verschleiern und zu fördern.

            Deswegen ist mir jeder suspekt, der aus allen Rohren gegen die dumpfen Bückfleher hetzt, aber merkwürdigerweise die Hintermänner und damit die andere Seite der bestialischen Genital-Schnippler- und Kinderficker-Medaille niemals benennt, die weltweit den Genozid am „white trash“ betreibt.

            Wer glaubt, dass er der Hirnwäsche entgeht, die dort betrieben wird, irrt, denn diese ist äußerst subtil und beginnt mit Phrasen, die dem Leser als „Selbstverständlichkeit“ en passant eingebleut werden (z.B. „Integration“ der als unsere Mörder gedungenen Migratten-Armeen, „Europa“ mit zentralem Führerbunker als Heilsbringer, der güldene Westen mit seinen „Werten“ usw.).

            Dort wird das alte , krummnasige Mörderspiel von „teile und herrsche“ geklimpert und sonst nichts.

            1. @Alfons:
              „…Dort wird nur auf die Symptome und die kleinen Rädchen des mörderischen Verrates gezeigt…“

              Der Text über das kleine Rädchen Macron und das Symptom Umverteilung via EU ist auf jeden Fall eine echte Perle, die Zusammenhänge besonders gut zeigt.
              Nicht jeder ist so konsequent wie die Houthis, die vom Feind „überlassene“ Panzer in die Luft jagen: Andere nutzen solche Waffen eben, egal ob es sich um metallene oder virtuelle handelt.

      3. der_musachi
        „– so langsam sollte man es wissen…“

        Möglicherweise übersieht man etwas, wenn man die Quelle sofort ablehnt.
        youwatch beruft sich auf msm:
        z.B. http://www.mirror.co.uk/news/world-news/bataclan-attack-victims-castrated-eyes-8434580
        zb auf einer französischen Seite: (übersetzt von google) „13. November: Was passierte genau in dem Raum von Bataclan in der Nacht von Freitag auf Samstag? – (…), dass das einzige Foto – das einen Horrorfilm oder ein rituelles Opfer hervorruft – des Bataclan-Gemetzels von einer israelischen Organisation ausgestrahlt wurde, die mit dem Mossad und der amerikanischen neokonservativen Strömung in Verbindung steht. “

        Vor gut einem Jahr gab es hier einen Link, zu Polizeiberichte. Ich ließ ihn über Translater laufen,
        und der Inhalt findet – siehe da – 2017 an die Öffentlichkeit.

        Ich hab ihn vielleicht noch hier, und würde ihn suchen, hätte ich das Gefühl, der wäre Ihnen wichtig gewesen @musachi

          1. So ist es.
            Und in dem Zuge hat jemand einen Link gereicht.
            (hab ich mal den damals benutzten Rechner an, such ich mal)
            lg

            Gestern kam mir, dass in Odessas Gewerkschaftshaus auch was vorgefallen ist, worüber irgend jemand Bescheid weiß, aber Zeugen ausgebremst und Angehörige hingehalten werden.

      4. Hinweis durch JouWatch von dem Auftritt des BND-Präs. Dr. Karl 13.11. erfahren. Hier die Einschätzung von Karl: http://www.bnd.bund.de/DE/Organisation/Leitung%20des%20Hauses/Reden_der_Leitung/Redetexte/171113_Hanns-Seidel-Stiftung.pdf;jsessionid=FFA1808079067C04CF087F08701F9AF0.2_cid386?__blob=publicationFile&v=3 (pdf 22 Seiten)
        Klar sieht er als bndler die „Gefahr“ aus Teheran für Deutschland, u.a. aber auch die Gefahr der explodierenden Bevölkerung Länder, die Hoffnung Richtung Europa haben.
        Hoffe, das kann man hier als reine Richtlinie von bnd als Info verlinken.

        1. @ M.E.

          Ich habe die Rede von Dr. Bruno Kahl überflogen.
          Entweder ist der Mann unfähig zu politischen Einschätzungen oder er hat „geschludert“.

          Was er über „machtpolitische Ambitionen“ Russlands sagt, betrifft nur die aktuelle Form. Über die historisch-konkrete Situation und die inhaltliche Substanz „russischer Ambitionen“ und Interessen – kein brauchbarer Erklärungsansatz. Nur Wiederkäuen politischer Vorgaben bzw. Sprechblasen!

          Aber vielleicht stellt der sich nur dumm?
          Aus unserem Blog könnte der BND allerhand Gescheites ableiten und käme womöglich sogar zu dem Schluss, dass man aggressives Provozieren und Sanktionieren Russlands besser durch gedeihliche Zusammenarbeit ersetzen sollte. Doch darauf muss man erst einmal kommen …

          1. Letztlich ist das alles Bestandteil eines notdürftig verdeckten Krieges des wertewestens zur Erhaltung seiner Macht und Tröge. Allerdings: Die harten Fakten liegen auf der Seite Russlands und Chinas. Dies gilt umso mehr, nachdem die wertewestlichen Versuche, Russland auf so ziemlich jede – egal wie schmutzige oder illegale – Art klein zu kriegen, nicht nur gescheitert sondern von Russland ins Konstruktive umgelenkt (Judo) und genutzt worden sind.

            Nur als – wenn auch sehr wichtige – Randanmerkung: Die Frage, ob Putin 2018 nochmal antritt, ist mAn aufs Engste verknüpft mit der Frage, wie stabil der Kurs Russlands anliegt und wie stabil das Land im Sinne seiner Strukturen ist. Geht Putin davon aus, dass Russland nicht mehr erheblich zu stören oder zu behindern ist, weil seine Arbeit vor allem auch im Inneren gefruchtet hat, dann wird er nicht mehr antreten. Sieht er allerdings noch nennenswertes Störungspotential, so wird er antreten und gewinnen.

            Randanmerkung zur Randanmerkung: Wenn die amis nicht so endstadium-dämlich wären, würden sie die Ratten-Tätigkeit in Russland zumindest vorübergehend einstellen. Das nicht zu kapieren und fröhlich weiter zu wühlen und Dreck zu verbreiten hält sie gut sichtbar auf dem Radar und spielt letztlich den Silowiki in die Hände. Aber nun ja, amis sind eben amis; sehr laut, sehr dreist, sehr verlogen und dümmer als Sperrholz.

        2. @ M.E.
          Die Seidel-Stiftung, die obige Veranstaltung ausrichtete, ist übrigens ein interessanter Ort, wenn man Informationen über das Denken und Treiben unserer Eliteexemplare aus erster Hand erfahren möchte. Besonders die Vertreter der Dienste und der übrigen NGOs fühlen sich auf diesen Veranstaltungen stets ganz besonders zu Hause und nach 2-3 Bierchen sind sie auch bereit mit ihrem „Geheimwissen“ um allerlei Schmutziges ein wenig anzugeben. Über zahlreiche der Allgemeinheit zugängliche Veranstaltungen kann man sich dort recht unkompliziert bekannt machen. Die Auslandsmitarbeiter der Stiftung kommen meist aus gehobenen Positionen aller möglichen Behörden, sind dann für einige Jahre freigestellt und bringen hinterher allerlei Interessantes aus der ganzen Welt mit nach Hause. Bevor man als Normalsterblicher zu solchen Veranstaltungen geht, empfehle ich als Vorbereitung die Seiten 121f. aus „Kissingers langer Schatten“ (online https://books.google.de/books?isbn=3406688586)

  37. Geschätztes Dorf (und alle *Bewohner* darin)
    Es ist eine wahre Freude, Ihren Beiträgen und Meinungsäusserungen, unter fachgerechter Anleitung unseres allseits geschätzten Russophilus und seinen brillanten geostrategischen Analysen, zu folgen. Wahrlich, ein mosaikartiges Potpourri an Meinungsvielfalt und gelebtem Demokratieverständnis. Jede einzelne Meinung zählt und trägt dazu bei, das Bild eines *grösseren Ganzen* zu entwickeln und damit auch zu prägen. Wir alle leben in einem grossen (morphogenetischen) Feld, das alles durchdringt und uns miteinander verbindet, auch und vor allem durch Gedanken und Ideen.

    Nicht nur hier in diesem Blog, steht es stellvertretend für eine weltweite Entwicklung erwachenden Bewusstseins *der einfachen Bevölkerung*. Bestehendes (Systeme, Regierungen, Glaubensdogmen usw.), wird zunehmend in Frage gestellt, in der berechtigten und überaus notwendigen Suche nach gerechteren, zeitgemässen, sinnerfüllten Antworten und Lösungen. Dafür ist noch kein Weisheitsbuch geschrieben worden, weil die *Evolution* sich unerwartet und exponentiell zu *überschlagen* scheint.

    Auf diese neuen *Zeitparadigmen* wissen auch die bis anhin herrschenden *Eliten* keine angemessene Antwort und sind zunehmend verwirrt. Nur soviel: einzelnen, egoistischen und menschenverachtenden Partikularinteressen scheint zunehmend die Luft auszugehen. Bestes Beispiel ist Russohhilus Analyse zum kläglichen scheitern der Machtambitionen des Saud-Hauses (mögen sie ernten was sie gesät haben: das Schwert).

    Was soll, was darf und was kann als nächstes folgen? Der Weltkommunismus hat sich sein eigenes Grab geschaufelt, trotz aller guten *Absichten* und Theorien. Niemand (und schon gar nicht das einfache Volk) will ihn zurück, mit Planwirtschaft und leeren Einkaufsregalen. Die Menschen müssen mitpartizipieren können an Wohlstand und sozialem Aufstieg. Persönliche Initiative und über das Mittelmass hinausgehende Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit, muss und soll belohnt werden. Ansonsten können wir uns alle gleich als (Hartz4) Anwärter anstellen und das (noch) funktionierende Sozial-System aussaugen bis zur Blutleere.

    Ebenso ist der derzeitig herrschende *Heuschreckenkapitalismus* à la anglo-usppa keine echte oder nachhaltige Alternative. (Sozialer) Kapitalismus alter Prägung, mit einem *fürsorglichen* und mit eigenem Kapital haftenden *Patron* der sich für seine Angestellten einsetzt, scheint mir in Ermangelung besserer Alternativen, ein bewährter und gangbarer Weg zu sein. Ansonsten hätten wir (all die Klein- und Mittelständischen Betriebe als echtes *Rückgrat* der regionalen und nationalen Wirtschaft) keinerlei Interesse und Antrieb, uns täglich den A….. aufzureisssen (mit allen Mühen und dem täglichen Ärger) und unsere Mitarbeiter weiter zu beschäftigen, wenn nicht etwas *extra* dabei herausschaut. Sei`s der Porsche bei dem einen, Status und Ansehen beim anderen oder bei mir halt all die (Kultur)Reisen und Auszeiten aus dem *Produktions-Gefängniss*. Ob dies nun die beste aller Optionen ist, sei (selbstverständlich auch) dahingestellt.

    Bezüglich des Themas von (Fiat)Geld, bin ich der Meinung, dass dies einzig Sache der jeweiligen staatlichen Nationalbanken sein sollte, aber keinesfalls in Händen privater Banken. Sie müssten allesamt abgeschafft werden. Bestenfalls würden nur noch Kantonalbanken (Schweizer System) zugelassen werden, die aber auch nach bewährtem System einen erheblichen Prozentsatz ihrer Gewinne an die Kantone (Bundesländer) zurück zahlen und damit direkt helfen, die direkten Bundessteuern für die Bevölkerung zu senken. Ebenso müssen Finanztransaktionen gleich wie Arbeit besteuert werden. Solange das (Fiat)Geld nicht von staatlich kontrollierten Institutionen (unter Aufsicht von *Volksräten*) geschöpft wird, kann auch nicht auf eine Zinspolitik verzichtet werden (weil dann behalte ich mein Geld/Gold lieber unter dem Kopfkissen, wenn es sonst nichts mehr dafür gibt). Eigentlich nicht sehr kompliziert.

    Was die Themen von Spiritualität und erwachendem Bewusstsein anbelangen, schliesse ich mich vollumfänglich den weitsichtigen Kommentaren (mit-oder-ohne drittem Auge, möge das *Kissen* seine Wirkung entfalten;) des geschätzten Ekstroem an. Zitat: „Die Rückbesinnung und Fokussierung auf das Eigene für den Einzelnen und für uns als Gruppe, als Volk, ist mMn letztendlich der einzige gangbare Weg.
    Eine Gesellschaft, die soweit wie möglich im Einklang mit den geistigen Gesetzen lebt, prosperiert.

    Der Weg dazu ist der Einzelne, der sich geistig entfaltet“. Zitatende

    1. @ Frei Geist, Blue Angel, schliemanns, HPB, Tamas und an alle Dörfler. Wir leben in interessanten Zeiten – mit wunderbaren Möglichkeiten. Wir sind mittendrin.

      Alles ist mit allem verbunden – Spiritualität heute.

      Mein spiritueller Meister wurde angesprochen, ob wir nicht den nordamerikanischen Indianern unsere Lehre vermitteln sollten. Er antwortete sinngemäß, daß dies nicht nötig sei.
      Sie brauchen unsere spirituelle Belehrung nicht.
      Seit meiner Kindheit in der DDR haben mich die Indianer Nordamerikas [vor allem auch dank der Bücher von Lieselotte Welskopf-Henrich] fasziniert. Instinktiv spürte ich wohl, daß ihre Lebensweise und ihre Spiritualität uns etwas zu sagen haben.

      Heute erhielt ich eine Email von einem „Hutterer-Boy“ aus Nova Scotia. Der schickte mir zwei Links, die ich mit Ihnen teilen möchte:

      https://salomablog.wordpress.com/2017/11/10/mutter-erde-wird-muede-und-kann-keine-weiteren-auswirkungen-des-krieges-mehr-aufrecht-erhalten/

      Chief Arvol Looking Horse ist ein weiser Mann mit tiefem Wissen über die Erde und uns Menschen – und ein friedvoller Krieger.

      https://www.youtube.com/watch?v=llVm4F84PpE

      „In unseren Prophezeiungen wird gesagt, dass wir jetzt am Scheideweg stehen: Entweder vereinen wir uns spirituell als eine globale Nation, oder wir stehen vor Chaos, Katastrophen, Krankheiten und Tränen aus den Augen unserer Verwandten.“

      Die Erde ist ein lebendiges Wesen. Sehr machtvoll, wie sie gerade beginnt zu beweisen. Die Erde beginnt sich zu wehren. Es ist höchste Zeit, daß wir den Weg der Selbstzerstörung und der Zerstörung der Erde verlassen.

      Rumdoktern an Symptomen bei unseren körperlichen und psychischen Krankheiten bringen allerhöchstens kurzfristige Verbesserungen – aber keine Heilung.

      Genauso ist es beim Körper unseres Volkes und dem der Menschheit.
      All dieses Rumgedoktere, das wir immer wieder erleben, wird den Krankheits-Zustand nur verschlimmern.
      Rumgedoktere sind mMn finanz- und wirtschaftspolitische Maßnahmen im Rahmen des Bisherigen. Ebenso politische „Lösungen“, die im System verbleiben.

      Zur Heilung braucht es wesentlich Anderes.
      Es braucht nachhaltige Heilung.
      Es braucht eine Rückkehr zu unseren geistigen Wurzeln.
      Jeder Einzelne, der etwas zum Besseren verändern möchte, muß hierzu bei sich selbst beginnen.

      1. Schon wieder so eine Geschichte, Ekstroem? Diese Woche hat es Ihnen also der große Manitu angetan und wie immer müssen wir Ihnen jedes Wort glauben, sonst holt uns das KAAAARMA.
        Mir scheint, Sie wechseln Ihre „Meister“ mindesten so oft wie die Unterwäsche, wobei die Damen oder Herren natürlich stets im Nebulösen und unerkannt verbleiben. Wenn’s so wichtig ist, dann schreiben Sie doch mal ein paar eigene, erklärende Worte dazu. Selbst eine Weissagung will interpretiert, hinterfragt und mit anderen verglichen sein. Was lehren Ihre vielen Meister denn so? Woher haben die ihre Einsichten? Was ist das Besondere an denen? „Glaube mir jedes meiner Worte, sonst …“, ist einfach ein bisschen wenig – selbst im Kommentarbereich eines Blogs.

        Vielleicht irre ich mich ja, aber bei mir festigt sich der Eindruck, dass Ihr ganzes Streben und Schreiben darauf gerichtet ist, von irgendjemandem „Meister“, „Guru“ oder ähnliches geheißen zu werden. Aus diesem Grund auch schreiben Sie ständig wie ein Orakel, das nichts enthüllt, sondern immer nur Andeutungen macht. Ich sage jetzt mal ganz keck: „Kein Wunder, dass Sie mit solcherart Wichtigtuerei in der DDR angeeckt sind, denn die verstanden da recht wenig Spaß mit selbsternannten Führern und Orakeln.“

        Sie schreiben zum Beispiel, alles sei mit allem verbunden. Wer sagt das, wodurch lässt sich das belegen, was folgt daraus, was fange ich damit an? Mit fallen jetzt spontan einige Duzend Philosophen, spirituelle Führer und Denker ein, die aus gutem Grund gerade etwas ganz anderes behaupteten, und dies auch zu begründen wussten. Was ist mit denen? Waren das alles Ungläubige, die man nicht beachten darf und die gewiss schon in der Hölle schmoren? War da wieder die Hand des Vatikans im Spiel? Oder ist es einfach ein Sakrileg, Ekstroems Dogmen zu hinterfragen?

        Ich denke, Sie ziehen sich, vielleicht ohne sich dessen selbst bewusst zu sein, ein Paar Schuhe an, dass Ihnen etliche Nummern zu groß ist.

        Mein Rat: Minibrötchen passen auf einmal in den Mund, aber ganze Brotlaibe kriegt man nur in kleinen Bissen und mit gründlich Kauen herunter, selbst wenn man eine große Klappe hat.

        1. @Bilito:
          Daß alles mit allem verbunden ist, sagt a) die Physik und b) jeder, der darüber schon mal nachgedacht hat (oder intuitiv zu dieser Feststellung gelangte).
          Es gibt dazu christliche, buddhistische, naturwissenschaftliche und viele weitere Quellen: Ein interessantes Recherchegebiet. Wenn es Sie *wirklich* interessiert werden Sie auch viel darüber finden.

          Ganz allgemein, zum Thema „Inspirationen“: Es gibt überall Perlen der Weisheit zu finden. Daher lohnt es sich, die Augen danach auch an den seltsamst erscheinenden Orten aufzuhalten.
          Die einen empfinden diese als „passendes“, bisher der eigenen Anschauung noch fehlendes „Puzzle-Teil“, die anderen eben andere.

          Die Begeisterung eines Suchenden, wenn er wieder eins gefunden hat, das er auch für eine potentielle Bereicherung anderer Suchender hält, ist doch nicht verkehrt: Sie hat mit dem Motiv „Teilen von als gut Empfundenem“ zu tun und ist als solches durchaus konstruktiv.

          Es ist ja niemand gezwungen, die „passende Perle“ eines anderen auch für sich als „passend“ anzunehmen. Bei Nicht-Interesse braucht er sie nicht mal näher anzuschauen.

          1. @Blue Angel
            Sie missverstehen mich und Sie irren. „Alles mit allem verbunden“ ist gerade nicht „selbstverständlich“ und auch nicht „das weiß man doch“. Wer so etwas sagt, der sollte es belegen/begründen, sonst taugt es höchstens als Songtext.
            Worauf ich hinaus will ist, dass Ekstroem hier systematisch solche Sprüche reinhaut ohne jemals darzulegen, wie, woher und warum er darauf kommt und das auch noch im kategorischen Imperativ. Wenigsten darin gleicht er einem seiner „Meister“, Pythagoras, der auch keinen Widerspruch duldete. Wer aber immer nur autoritär bald dies bald jenes behauptet, der ist meiner Erfahrung zumeist entweder unaufrichtig, verwirrt oder oberflächlich und sorgt auch noch dafür, anderen Menschen das Hirn zu vernebeln und deren Erkenntnisfähigkeit zu beeinträchtigen.
            Ein Suchender dagegen ist immer auch ein Zweifelnder und ein Fragender, er sagt zum Beispiel: „Ich bin da auf folgendes Zitat von Sowieso gestoßen und da kam mir folgendes in den Sinn. Hat jemand schon davon gehört oder weiß etwas darüber?“ Bei Ekstroem dagegen steht hinter jedem Spruch ein fettes Ausrufezeichen und ein ominöser „Meister“, der keinen Widerspruch duldet. Darüber hinaus denke ich, dass unreflektiert alles zu posten, was einem durch den Kopf geht, eher zu Facebook und Co passt.

            1. @billito Klingt mir sehr nach unbedingt provozieren Wollen …Sie scheinen von Rupert Sheldrake noch nicht gehört zu haben ?
              Unreflektiert schreiben eher Sie als Ekstroem

          2. Selig die da suchen und etwas gefunden haben…..was das in unserem Dorf zu suchen hat, wissen offensichtlich nur der/die Sucher.
            Also seid glücklich und beschenkt andere Blogs….

        2. @ Bilito
          nur weil Sie anscheinend nicht viel über die uns unsichtbaren (mit den Sinnen nicht wahrnehmbaren) 90% des Universums wissen, brauchen Sie doch den Schreiber nicht so emotional geladen anzugehen.

          „Sie schreiben zum Beispiel, alles sei mit allem verbunden. Wer sagt das, wodurch lässt sich das belegen, was folgt daraus, was fange ich damit an?“

          Zu dem Beispiel: Neben unzähligen Weisen hat es Hermes Trismegistos in den 7 hermetischen Prinzipien geschrieben, und vor ein paar Jahrzehnten haben es auch die Quantenphysiker bewiesen – könnte man googlen unter ‚quantenversuch mit zwillingselektronen‘ oder so … also, wenn Sie wirklich etwas erfahren wollen, dann suchen Sie!

          Und was Sie damit anfangen könnten: Denken Sie einfach über diesen Satz nach, ‚es ist alles eins, alles ist miteinander quanten-verbunden‘, und Ihr Bewusstsein wird sich erweitern und evtl. erkennen auch Sie, dass in allem ein GROSSER GEIST ist, dass alles was ist, GEIST ist …

          so wie Max Planck 1944 kurz vor seinem Lebensende in einer Rede erklärte:

          ‚Meine Herren, als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternsten Wissenschaft, nämlich der Erforschung der Materie, diente, bin ich sicher von dem Verdacht frei, ein Schwarmgeist zu sein, und so sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms dieses:

          Es gibt keine Materie an sich! Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Atoms zusammenhält.

          Da es aber im ganzen Weltall weder eine intelligente noch eine ewige Kraft gibt − ist es doch der Menschheit nie gelungen, das heiß ersehnte Perpetuum mobile zu erfinden −, so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewussten, intelligenten Geist annehmen.

          Dieser Geist ist der Urgrund der Materie.

          Nicht die sichtbare, vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche – denn die Materie bestünde, wie wir gesehen haben, ohne diesen Geist überhaupt nicht – sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich allein nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen.

          Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selbst sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott.

          So sehen Sie, meine verehrten Freunde, wie in unseren Tagen, in denen man nicht mehr an den Geist als den Urgrund der Schöpfung glaubt und darum in bitterer Gottesferne steht, gerade das Winzigste und Unsichtbare es ist, das die Wahrheit wieder aus dem Grab materialistischen Stoffwahns heraufführt und die Welt verwandelt, wie das Atom der Menschheit die Tür öffnet in die verlorene und vergessene Welt des Geistes.‘

          Wenn man sucht, findet man!

          Eli

          1. @eli
            Sie machen und das war es, woran mir gelegen war, einen erheblichen Fortschritt gegenüber dem, was z.B. Ekstroem bereit oder in der Lage ist zu geben: Sie nennen nachvollziehbare Quellen und argumentieren auf deren Grundlage. Dass Sie dabei annehmen, ich wüsste wenig über diese Dinge, sei Ihnen ohne weiteres verziehen, das Gegenteil kommt der Wahrheit jedoch näher.
            Vielleicht erkennen Sie jetzt auch schon, dass es mir gar nicht um die These „alles sei mit allem verbunden“ selbst ging, sondern um den prinzipiellen Umgang mit solchen Behauptungen. Zu sagen/schreiben, „die sogenannten Hermetiker“ behaupten … oder Planck hat einmal gesagt … ist da wie gesagt ein Anfang, der es dem Leser ermöglicht die Quellen zu prüfen und sich eine Meinung zu bilden. Der Klarheit halber sollten Sie vielleicht über den Gott Hermes nicht schreiben, als handle es sich um einen menschlichen Denker/Wissenschaftler, während der Corpus Hermeticum ja tatsächlich so etwas wie eine Sammlung von Offenbarungen ist, die die Hermespriester/-anhänger zusammengetragen haben.
            Wir müssen uns dabei aber immer noch im Klaren sein, dass der Satz „Dieser oder jener sagt/schreibt, es verhalte sich so und so.“ keinesfalls als Verifikation der Eingangsthese ausreicht. Jeder ernsthafte atomistische oder materialistische Denker (und nicht nur die), haut Ihnen das gnadenlos um die Ohren – was hier nicht meine Absicht ist.
            Mit „ipse dixit“ kann man eine Sekte führen, nur eben keine philosophische Diskussion, egal ob es sich um Gott Hermes, Pythagoras oder eben Max Planck handelt.

            Wichtig ist, wir können keine Behauptung verifizieren oder falsifizieren, wenn wir lediglich Zeugen für deren Richtigkeit anführen. Erstens müssen wir deren Argumentation oder Erkenntnisquelle oder Gedankengang zunächst nachvollziehen, das heißt wir müssen diese z.B. hier im Kommentarbereich egal in wie komprimierter Form erst einmal darlegen. Zweitens gilt es dann, sich genauso ernsthaft und aufgeschlossen auch den vielfältigen gegenteiligen Thesen und ihren Vertretern zuwenden. Erst danach kann es eine sinnvolle Diskussion geben, die den Teilnehmern einen Erkenntnisgewinn ermöglicht.

            Wer dazu nicht bereit ist, der möge einfach schreiben: „Ich bin ein Anhänger von dem und dem und glaube daher fest, es verhält sich so und so.

            Mir geht es um den himmelweiten Unterschied zwischen einerseits der affirmativen Behauptung „Alles ist mit allem verbunden“, zweitens dem Satz „Ich glaube, wie es die Hermetiker tun, dass alles mit allem verbunden ist“ und drittens dem Ergebnis einer philosophischen Diskussion, das z.B. heißen könnte: „Nach Erörterung des Für und Wider, bin ich der Überzeugung, dass es eine Verbindung von Geist und Materie gibt, weil …“

            Und zu guter Letzt die Antwort auf die Frage, warum ich das alles eigentlich schreibe: Weil autoritäre, affirmative Glaubenssätze die Methode der Globalisten, der Transatlantiker und des Mainstreams sind, die die Welt in Gläubige und Ungläubige, schwarze und weiße Schafe trennt, und wir uns hier im Dorf unter keinen Umständen dieser Sicht der Dinge unterwerfen sollten.
            Lassen wir uns dies aber, egal ob von Ekstroem oder einem anderen aufzwingen, dann spielen wir den Globalisten exakt in die Hände, weil wir dann genau wie sie werden, nur mit anderem Vorzeichen. Wichtig ist nicht, ob ich z.B. der Tagesschau blind vertraue und Abweichler bekämpfe oder ob ich Sputniknews blind vertraue und Abweichler bekämpfe. Wichtig ist, dass ich mich nicht zum blinden Anhänger egal welcher Sache mache und genau dies sollten wir hier im Dorf immer versuchen zu üben und denjenigen, die es nicht tun mögen, durchaus mal auf den Zahn fühlen, woher sie denn ihre Gewissheit beziehen.

            1. Hallo Bilito,
              ich klick immer einen Kommentar der linken Randleiste nach dem andern an, oft ohne zu schauen. Gerade drückte ich auf Bilito und dachte
              uff, – bestimmt wieder was gegen Ekstroem drinne.
              – Ihre Beiträge waren nicht immer so. Das hat einen Zweck, – nur welchen kann es haben. Gruß

              1. Hallo M.E.,
                der Zweck steht eigentlich im letzten Absatz genau über Ihrem Kommentar. Da Sie jedoch direkt fragen, antworte ich auch so. Das Problem mit Ekstroem (nicht exklusiv) ist, dass er von seinem ersten Kommentar hier an, die Infiltrationsstrategie verfolgt, wie sie von den Zeugen Jehovas, Scientology oder auch den Soros NGOs her nur zu gut bekannt ist. Erst heißt es „dürfen wir mit Ihnen über Gott sprechen“, dann kommen ein paar Gemeinplätze vom Kalenderblatt zum Abnicken und anschließend folgt die jeweilige Doktrin, mit der versucht wird, die Ausrichtung der zu infiltrierenden Gemeinschaft in eine neue Richtung zu lenken. Sobald einige anbeißen, folgen dann in Phase zwei die autoritär vorgetragenen Denkverbote und der Glaubenszwang (bist du für uns oder gegen uns). Ein Teil der Gemeinschaftsmitglieder sagt dann, „das ist mir zu doof“ und geht, andere ordnen sich dem Druck unter, bis es gelingt, den alten Dorfvorsteher zum Rückzug zu zwingen. Genauso wurden die Grünen von der Friedens- und Ökopartei zu Kriegshetzern, Globalisierungsfanatikern und Ausbeutern umfunktioniert oder Amnesty und Greenpeace zu Multiplikatoren der NWO-Strategie gemacht.
                Insoweit verhalte ich mich genau wie gegenüber früheren Übernahmeversuchen hier im Blog, seien es die DKP, der Ami-Saker oder die Rechtsnationalen gewesen: Ich lege den Finger in die Wunde und weise auf die Ungereimtheiten hin. Damit wird dann für uns alle schnell klar, ob der Betreffende im Grunde guten Willens ist, oder aber eine Agenda (eigene oder fremde) durchzudrücken versucht. Bei Ekstroem gehe ich inzwischen klar von Letzterem aus. Denn mal Hand aufs Herz, Esoterik-Blogs gibt’s genug im Netz und da könnte er leichter Fans und Anerkennung gewinnen.

                1. Danke für die Antwort.
                  Mir hingegen kommts eher nicht strategisch vor. Eher destabilisiert. Wie es mir selbst geht, seit ich gemerkt hab, dass es die Linke gar nicht gibt.

                  (hab aber mit Ihrem Genannten Null Kenntnisse, heißt: entweder resistent, nie Ziel oder hinein getappt und bis heut nicht bemerkt)

                2. @ Bilito,

                  da kannst du Ballhorn und Freigeist dazurechnen (Agenda), der Blog wird total verwässert. Man muss sich durch endlose Kommentare klicken.

                  Hauptsache in Syrien geht es voran. Idilb ist jetzt an der Reihe.
                  Und wenn der IS im Osten besiegt ist steht dort eine Entscheidung an, da der Ami ja dann nichts mehr zu tun hat…..

                  1. Leute, überlegt mal einen Moment: Ich soll also Andere der Möglichkeit berauben, sich hier zu äussern, weil – ich sage das mal bewusst zugespitzt – ihr sonst so viel weg klicken müsst?

                    Versteht mich nicht falsch, gerade ich weiss, wie ärgerlich „eine Menge Zeug weg klicken“ sein kann, denn ich klicke tagtäglich *massive* Mengen an Spam weg und hasse das ausgiebig. Nur: Was ich da weg machen muss, das ist wirklich Dreck, der des hach so wunderbaren wertewestens und seiner profit-irren Wegelagerer-„Wirtschaft“. Ihr allerdings redet von Beiträgen, die von normalen Menschen geschrieben wurden; mag schon sein, dass der Eine oder Andere (aus der Sicht Anderer hier) einen an der Waffel hat oder womöglich sogar bewusst und perfide Gift streut, aber …

                    Wollen wir, dass unser Dorf zur Diktatur wird? Wollen wir eine (übrigens absurde) Dorfinsel der ideologischen Glückseeligkeit? Wirklich?

                    Und was ist mit denen, die z.B. noch weitgehend vergiftet sind von der staatlichen Verblödungs- und Gehirnwäsche-Maschinerie, aber merken, dass irgendwas nicht stimmt und die nun diverse alternative Seiten besuchen, um einen Ausweg aus dem Irrgarten zu finden? Diese Leute werden gewiss immer mal wieder Unsinn absondern, oft sogar mit Bösartigkeit darin (nicht ihrer eigenen sondern der des Systems) – das geht gar nicht anders, weil sie doch noch im werte-westlichen Meinungsdiktatura Knast feststecken.

                    Njet! Dieses Dorf wird, jedenfalls solange ich was zu sagen habe, immer offen bleiben – auch für Seltsame, (noch) Fehlgeleitete, Verwirrte und Verirrte.
                    Und wisst ihr was? Wir können uns das *locker* leisten, weil wir genug Verbindendes und Gemeinsamkeit haben und eine gemeinsame Basis. Ist ja nicht so, dass das System es nicht versucht hätte; sogar ermeucheln wollten sie uns, sozusagen das Dorf nächtens still und leise niederbrennen.

                    Im übrigen haben wir einen Dorfpolizisten, der, das erlaube ich mir mal zu behaupten, seine Aufgabe bisher recht brauchbar erledigt hat. Der ist zwar lieber geduldig und gutmütig als schießwütig, kann aber bei *wirklichem* Bedarf durchaus umgehen mit seinen Werkzeugen.

                    Also: Leben und leben lassen. Reden und reden lassen. Und ein bisschen Geduld mit denen, die noch nicht so weit sind wie manche hier.

                    1. @ Russophilus

                      Nein, so war das nicht gemeint. Jeder sollte schon zu jedem Thema etwas sagen können.
                      Vieleicht sollte man die Struktur des Blogs ändern? Es ist doch sehr unübersichtlich geworden.
                      Und mir ist auch klar wieviel Arbeit Sie hier reinstecken, da bin ich auch froh, dass es diesen Blog gibt.
                      Ich will nur ein Beispiel aus meiner Sicht geben: Ich habe gerade gefühlte 2 Minuten gebraucht bis ich an diese Stelle der über 400 Antworten gelangt bin.
                      Das Problem bei mir ist es, wenn ich Morgens den Blog aufmache und nach neuen Wortmeldungen schaue, sehe ich manchmal 10 Beiträge von xxx und 10 von yyy, die ich nicht lesen möchte, weil sie aus meiner Sicht erwiesen belanglos sind. Die anderen Beiträge, die aus meiner Sicht wertvoller sind, und das nicht weil sie die gleiche Meinung vertreten wie ich, muss man dann durch ewiges scrollen herausfiltern. Dazu reicht die Zeit dann meistens nicht…..
                      Ich habe diese leichte Kritik auch nur geschrieben und auch den Donbass mal wieder erwähnt, weil ich das Gefühl habe, dass es hier qualitativ langsam berab geht und auch die ursprünglich Intension dieses Blogs verwässert.
                      Vielleicht ist das auch immer so, ich meine in allen Blogs, irgendwann hat man sich genug anonym ausgetauscht und man muss wieder ins wahre Leben.

                    2. Ach, ich hab das nicht krumm genommen und Sie sind ja keineswegs der Einzige, der da Unzufriedenheit äusserte. Es schien mir nur an der Zeit, mal wieder an einiges, u.a. ans Grundkonzept zu erinnern.

                      Was die 400+ Beiträge angeht, tschuldigung, aber ich war teilbehindert in letzter Zeit. Teils technisch (z.B. PC Probleme), teils anderweitig. Unter anderem hat meine Mimu (und jemand, den ich mittlerweile als Freund betrachte) mich auch sanft (na ja…) ermahnt, artig auf die Ärztin zu hören und mich mal richtig auszukurieren, so dass ich momentan kürzer trete.
                      Hab’s kalkuliert und geplant; hätte auch geklappt, wenn nicht der PC noch gesponnen und einiges an Aufwand erfordert hätte.

                      Seid ein Weilchen geduldig mit mir, bitte. Ich tue, was und so gut ich kann. Bald gibt’s auch wieder die Artikel und Kommentare auf der anderen Seite.

        3. Epirrhema

          Müsset im Naturbetrachten
          Immer eins wie alles achten;
          Nichts ist drinnen, nichts ist draußen:
          Denn was innen, das ist außen.
          So ergreifet ohne Säumnis
          Heilig öffentlich Geheimnis.

          Freuet euch des wahren Scheins,
          Euch des ernsten Spieles:
          Kein Lebendiges ist ein Eins,
          Immer ist’s ein Vieles.

          Johann Wolfgang von Goethe

          1. Ich hielt den schon immer für seicht, sozusagen für das, was in der Msuik Schlagerschnulzen-Produzenten sind. Dazu (siehe Ihr Beispiel) ein bisschen Hermetik, ein bisschen Alchemistik (wo bleibt die Prise Pyramidenzeug?) und fertig ist die „Weisheits“-Schnulze.

            1. @Russophilus: Faust ist m. E. wirklich gut. Ob er wirklich bewußt erfasst hat, was für eine geniale Beobachtung er mit „dem Geist, der Böses will und stets das Gute schafft“ niedergeschrieben hat, ist natürlich schwer zu entscheiden.

            2. Bravo!

              Und ich habe von Kindesbeinen an, immer ein mulmiges Gefühl mit diesem Edelgenie; schon seine literarischen Werke sind sooooo einzigartig, epochal oder sonstwie kosmisch-phantastisch nicht (eher solide Durchschnittsware aus dem 18. Jhdt.) und ein weiteres zu nüchternen bis schlechten Eindruck trugen seine toten wie noch lebenden Jünger und Bewunderer bei (nach dem Motto: wenn der von solchen Figuren vergöttert wird …).

              Goethe ist, und da sage ich gewiß schon abgedroschenes, viel zu überbewertet.

          2. @polis

            Also auch wenn ich hier (im Moment) offenbar nicht einer Goethe-freundlichen Umgebung bin, möchte ich mich doch dazu bekennen, dass ich ihn für einen der größten halte, die Deutschland je literarisch bereichert haben. Den Titel „Dichterfürst“ darf er meinetwegen bis in alle Ewigkeit tragen, doch fürchte ich, dass er der „Säuberung“ durch modern(d)e Kulturbeauftragte aus aller Welt ebenso zum Opfer fallen wird wie so manch andere(r) Literat(in) wie z.B. Astrid Lindgren…

            Darum: DANKE für diese kleine Einlage,

            und die, die das anders sehen, dürfen sich ja gerne à la „Fack ju Göhte“ lustig machen. Jeder wie er mag oder nicht anders kann…

        4. Geschätzter Bilito
          Da Sie sich nun so *gut* auf die konstruktiven und positiv motivierten Beiträge des geschätzten Ekstroem *eingeschossen* haben und den (Ihren) logischen Verstand als einzig (wertbestimmendes) Prädikat postulieren, möchte ich folgendes Entgegenhalten:
          Wir Menschen können mit unseren (5 physischen) Sinnen nur einen kleinen Bruchteil der umgebenden Informationen aufnehmen. Viele Tiere sind uns diesbezüglich weit überlegen in punkto Sehen, Hören, Riechen und Schmecken, z.B. in der Wahrnehmung von Infrarot oder Ultraschall und vielem mehr.

          „Der (Anm. menschliche) Wahrnehmungsprozess wird im Allgemeinen in drei Stufen unterteilt: Empfinden, Organisieren und Einordnen. Auf der ersten Stufe entsteht z. B. beim Sehen das Abbild eines Objektes auf der Netzhaut. Im zweiten Schritt muss das Gesehene organisiert, d. h. zu einer festen Form zusammengesetzt werden. Menschen, denen diese Fähigkeit fehlt, erleben die Welt als unzusammenhängend und gestückelt. Auf der dritten Stufe wird den Sinneseindrücken eine Bedeutung zugeordnet, sie werden kategorisiert und eingeschätzt. So wird aus dem gesehenen Objekt ein „Mensch“ oder eine „Vase“ (Anm. Gut oder Böse) . Erst dieser letzte Schritt macht eine adäquate Reaktion auf das Wahrgenommene überhaupt möglich“.

          „Als *distaler Reiz* wird das gesehene Objekt bezeichnet, als *proximaler Reiz* sein Abbild auf der Netzhaut. Zwischen diesen beiden Reizen bestehen mehr Unterschiede, als sich auf den ersten Blick vermuten lassen. Ein wichtiger Unterschied ist die Dimension, denn das Abbild ist zweidimensional, wohingegen das *Original* dreidimensional ist. Weiterhin sehen wir oft nicht das ganze Objekt, sondern nur Teile davon. Oder wir sehen es aus unterschiedlichen Perspektiven (Anm. Blatt, Ast, Baum, Wald, Welt etc.). Wenn wir zum Beispiel ein rechteckiges Bild von der Seite sehen, hätte sein zweidimensionales Netzhautbild die Form eines Trapezes, dennoch erkennen wir es als Rechteck. Um das Objekt erkennen zu können, muss unser Gehirn auf Erfahrungen und Mechanismen zur Wiedererkennung zurückgreifen“.

          Wo wir wieder bei menschlichen Erklärungsmodellen angelangt wären: Erfahrungsberichten, Sagen, Mythen, Glaubensgrundsätze, Dogmen, Wissenschaft usw..Über einen hypothetischen 6. und 7. Sinn brauche ich erst gar nicht einzugehen, in Ermangelung an *wissenschaftlichen Beweisen*. Wenn hier (in diesem Blog) nun einer seinen Meister, die Bibel, Links, eigene oder fremde *Weisheitsquellen* anführt, ist das sein gutes Recht und noch lange kein Grund, dermassen persönlich auf ihn (oder seine Quellen) loszugehen, ausser sie können (von Ihnen) schlüssig widerlegt werden. Auch Sie haben *die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen* (ebenso wenig ich oder andere). Dies ist ein freier und hoffentlich wertschätzender Ort des Diskurses und vielfältigen Meinungsaustausches.

          Da Sie sich selber nun so viel über irgendwelche alten, vor-oder nachgriechische Philosophen und Denker berufen, erstaunt es einigermassen, dass Sie dennoch keinerlei Kenntnisse von *allem Verbundenseins des Lebens* vorweisen können. Irgendwie doch recht bedenklich. Als kleiner Hinweis mögen da (natürlich nur bei *echtem Interesse*) wissenschaftliche Hinweise der Quantenphysik (Einsteins *spukhafte Fernwirkung*, heute auch als Verschränkung bekannt) oder die morphogenetischen Felder von Sheldrake angeführt sein.

          Aber wer nicht sehen kann, was nicht sein darf gemäss eigener oder fremder Glaubensdoktrin, sieht halt eben was er sehen muss (Doppelspaltexperiment). Somit liegt der Ball eindeutig bei Ihnen selber (und nicht bei den anderen/kritisierten Kommentatoren).

          Man könnte sich durchaus vorstellen, dass Ihrem Geist in Kombination mit Verstand und Herz, durchaus besseres nachfolgen mag, statt sich in irgendwelchen Kontra-Positionen zu verheddern. Der Aufmerksamkeit folgt bekanntlich Energie (leider ohne Quellenbezug, muss vermutlich uralt sein, sorry).

          In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, mehr Mut zu eigenen positiven An- und Einsichten. Und bitte keine ellenlangen (besserwisserischen) Erklärungsversuche. Einfach nur mal innehalten und versuchen (Selbst) zu reflektieren. Dann werden Sie bestimmt fündig werden, was es auch immer da *Draussen* noch gibt, es ist umso viel grösser als das kleine ICH.

    2. Lesetip:

      1.) Schulden. Die ersten 5000 Jahre
      von David Graeber

      „Seit der Erfindung des Kredits vor 5000 Jahren treibt das Versprechen auf Rückzahlung Menschen in die Sklaverei. Die Geschichte der Menschheit erzählt David Graeber als eine Geschichte der Schulden: eines moralischen Prinzips, das nur die Macht der Herrschenden stützt. Damit durchbricht er die Logik des Kapitalismus und befreit unser Denken vom Primat der Ökonomie. Schulden sind nur Versprechungen, so Graeber, und die Welt ist voll von Versprechungen, die nicht gehalten wurden. Jede grundlegende gesellschaftliche Veränderung aber beginnt mit der Frage: Wie können wir eine neue, eine bessere Welt schaffen?“

      räumt auch gründlich mit den ökonomischen Vorstellung über die Entwicklung von „Geld“ auf.

      2.) „Warum ich kein Linker mehr bin“
      von Manfred Kleine-Hartlage
      befaßt sich mit linken Lebenslügen und warum soviele (alle?) linken Projekte scheitern.

  38. „Ausnahmsweise“ einmal eine positive (optimistische), auszugsweise Übersetzung: Prof. Dr. Svetozar Radisic (Offizier i. R.) auf dem Kanal NTV (übersetzt: Volksfernsehen) in der Informationssendung „Infokrieger gegen die nwo“.

    All jene, die in dieser oder ähnlichen Sendungen die Wahrheit aussprechen oder über div. Dinge berichten, die uns vorgesetzt werden, werden von „denen“ als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Wenn also jemand von Dingen in Form von „dem Zusammenfügen eines Mosaiks“ spricht und nicht auf Basis dessen, was öffentlich verlautbart wird … z.B. zum Schluss kommt, dass ein Kennedy aus ganz anderen Gründen getötet wurde als öffentlich verlautbart.

    Die vsa sind ein künstlich geschaffener Phantomstaat. Wie Thomas Molnar in seinem Buch (Amerikanologie) beschrieben hat, ist das ein Staat der Lüge. Sie können in einer Unmenge von Büchern nachlesen, dass ihre Präsidenten ganz offen lügen. Sie haben dort Menschen wie eine hillary clinton oder bill gates. Glauben Sie, dass die zufällig dort sind, wo sie sind? Eine clinton war Mitglied der Gruppe Bilderberg bevor es ihr Ehemann wurde. Diese Leute haben Aufgaben erhalten. Die wissen ganz genau, wie ihr System funktioniert. Sie können das System „großer Bruder“ nicht damit überraschen, in dem Sie ihnen aufzeigen, was sie da tun. Die wissen das sehr gut. Glauben Sie, dass ein bil gates Microsoft tatsächlich aufgebaut hat? Er hat eine Rolle in einem Schauspiel erhalten/gespielt. Sie haben über solche Leute wie soros oder gates den Planeten geplündert und plündern ihn weiterhin … Das sind Menschen, die sich ihr Kapital aufgebaut haben, in dem sie es anderen wegnahmen. Diese Leute haben alles analytisch dermaßen zerstückelt, dass man es nicht mehr zusammenfügen kann. Daher nennen sie auch Andersdenkenden, die div. Fakten zusammenfügen wollen bzw. eine Synthese versuchen, „holistische Verrückte“.

    Glauben Sie etwa, dass Nobelpreisträger die strebsamsten unter uns sind? Auch sie sind Auserwählte.

    Folglich: All jene Dinge über die wir bisher nichts wussten/wissen konnten, jedoch an sie glaubten bzw. sie vermuteten, kommen schön langsam zum Vorschein. Wir befinden uns in einer unglaublich wertvollen Periode; die Periode der Erleuchtung. Wir befinden uns in der Periode der Erleuchtung, wo sie keine Chance haben, ihre Machenschaften vor uns zu verheimlichen. Was bedeutet „Erleuchtung“? Das heißt, dass uns buchstäblich innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes – vom historischen Standpunkt aus betrachtet – klar sein wird, wer da regiert, was sie tun, was sie vorhaben usw. Sie werden ein sehr großes Problem mit den Menschen haben, da die Erleuchtung weder von ihnen noch von uns abhängt. Das sind kosmische Prozesse. Viel hängt von Sonne und Mond ab; ohne sie gäbe es kein Leben. Sie wirken auf unsere Denkweise. Wie sagte einst Nikola Tesla: „Die Sonne verursacht Kriege, da sie zyklisch ist.“

    Folglich. Wenn wir einmal verstehen werden, was kosmische Zyklen sind; was ein Jahres-, Monats-, Wochen oder Tageszyklus ist … wie der Organismus funktioniert … was überhaupt der kosmische Organismus ist, von dem Gurdjieff und Tesla sprachen … DANN können sie uns nichts mehr anhaben, da sie offensichtlichst bzw. leicht durchschaubar sein werden. Die wichtigste Wissenschaft wird dabei die Ponerologie spielen. Wir werden begreifen, wer aller von denen Psychopathen sind. Wir werden begreifen, wie viele Anführer an einer Krankheit leiden, die das Virus „Borna“ verursacht. Das ist sehr wichtig, denn wir haben kaum einen der mächtigeren Anführer, die nicht an der Krankheit leiden. Das Virus wurde ursprünglich bei Pferden entdeckt. Beim Menschen verursacht es einen zwanghaften Drang nach Macht. Das können Sie alles im Internet finden. Jene, die die Krankheit kennen, können einen Kranken sehr, sehr leicht erkennen.

    Wir werden in kurzer Zeit … ein Millennium ist zu Ende … ein anderes hat begonnen … unser gesamtes Planetensystem tritt in einen neuen kosmischen Raum … mit anderen/neuen Sonnen und Planeten, die neue Energien und Informationen haben. Das allerwichtigste dabei: Die Schumann-Resonanz (die Vibration des menschl. Hirns) wird sich verändern; von 7,83 MHz in Richtung 14 MHz, was sich ebenfalls auf unseren Verstand auswirken wird.

    Daher gilt für diese „Herrschaften“, die derzeit regieren: Was auch immer sie tun werden, ist unbedeutend. Es ist geradezu lächerlich im Vergleich zu jenem, was uns tatsächlich definiert und auf uns tatsächlich einwirkt Veränderungen bringt … und WIR WERDEN uns verändern.

    Zum Schluss noch etwas. Vor rd. 2.500 Jahren hatten wir ein „Goldenes Zeitalter“, in dem z.B. ein Laotse, ein Zarathustra oder Pythagoras davon gesprochen haben, dass auf das Goldenen Zeitalter eine Periode des Kataklysmus folgen werde, welche mMn zu Ende geht. Wir werden dieses Zeitalter hinter uns lassen und jene Verluste, die man für uns ausgedacht und niedergeschrieben hat, nicht erleben, da wir mit schnellen Schritten in jene Epoche kommen werden, die uns die Erleuchtung bringt/bringen wird.

    Wobei … das scheine ich falsch gesagt zu haben … ich sagte „Kataklysmus“ und meinte „Apokalypse“. DIE wird es nicht geben. Da bin ich mir absolut sicher … nach dem Wissensstand, der mir zur Verfügung steht.

    Am Ende des Zeitalters der Apokalypse haben wir u. a. eine Aussage von Katy Perry vor einigen Tagen. Sie sagte: „Menschenfleisch ist qualitativ am hochwertigsten“. Das ist keine zufällige Aussage … sie ist Schauspielerin und Sängerin … sie ist extrem beliebt … wenn nun so jemand es schafft, eine solche Aussage zu tätigen, dann hat es für mich den Eindruck, als würde ein Punkt am Ende (Anmk: der Epoche/Ära/Periode) gesetzt werden … viel Schlimmeres kann da nicht mehr kommen …

    Ich habe in diese Richtung bereits einige Male gelesen, wie Kinder verschwinden oder Organe entwendet werden. Das brachte mich auf den Gedanken, dass daran vielleicht jene Leute beteiligt sind, die europa regieren. Sie nehmen in der Regel an Zusammenkünften mit solchen Ritualen, die Katy Perry beschrieben hat, teil … Man sollte Perry nun fragen, in welchem Hotel welche Leute anwesend waren und wie eigentlich Menschenfleisch schmeckt. Der Film „Hannibal“ hat mMn die Realität sehr gut getroffen.

    Das Ende dieser Ära, die schrecklich war, naht. Wenn wir nun die erste Generation von gelehrten Lehrenden schaffen, dann wird diese unsere Kinder lehren, wie sie ihre Seelen schützen sollen … es wird keine Kriege mehr geben. Es stimmt, dass unser Planet ein Planet des Krieges, des Hasses und der Lüge ist. Aber es stimmt nicht, dass es weiterhin so bleiben muss. Ich meine damit … wenn wir einmal wissen werden, wie wir denken können … Ich habe fünf Büchern diesem Thema gewidmet: die Macht des Denkens.

    Wenn wir alle positiv denken würden (was möglich wäre; sofern z.B. die Kinder dazu erzogen werden), dann wird es keine Kriege geben.

    1. Nein, Positives Denken „funktioniert“ nicht, weil wir nicht wissen können was positiv oder negativ ist. Oft erleben wir etwas vermeintlich negatives und erkennen erst später, dass es positiv war. Ein Bekannter meinte mal zu mir, dass er in den Knast gekommen sei, sei gut gewesen, weil es ihn vorm Alkoholtod bewahrt hatte. Zunächst wurde der Knast als negativ angesehen, im Rückblick aber war er positiv. Positiv und negativ werden erst im Nachhinein vergeben, nicht aber im Moment des Geschehens. Was wirklich gut ist, ist jenseits von positiv und negativ zu gehen, dh jenseits des Gegensatzes und damit den Dualismus zu überwinden. Da das Ego dualistisch ist, wäre damit also unser Egoismus überwunden. Das wäre was die Welt braucht. Was denkt der Mensch dann? Er denkt nicht mehr, sondern er ist.

      1. @diff: Es hilft oft, daran zu denken, daß es an allem auch eine gute Seite gibt (wie in Ihrem Gefängnisbeispiel). Damit kann man „blind losstürmende Emotionen“ disziplinieren.
        Wo es die Situation erlaubt, also zuerst ruhig durchatmen, alles genau betrachten und erst handeln wenn beide „Kompassnadeln“ (die intuitiv-emotionale und die rationale) übereinstimmen.
        Mir persönlich hilft in unklaren Lagen immer die Frage „Wie würde Sergej Lavrov darauf reagieren?“
        Auch wenn Meldungen wie diese erstmal „rote Wut“ auslösen:
        https://muraselon.com/en/2017/11/israel-free-act-syria-defend-security-defense-minister/
        (der israelische Verteidigungsminister erklärt, daß Israel in Syrien machen kann was es will)

    2. @ Sloga – angenehmer Beitrag, danke!

      Ein paar Anmerkungen:

      “Wir befinden uns in einer unglaublich wertvollen Periode; die Periode der Erleuchtung.” – Vor 18 Jahren (ca.) sagte ein spiritueller Lehrer zu unserer Gruppe: ‘Es kommt jetzt die Zeit der Wahrheit, alle Lügen kommen ans Licht und die Menschen werden erkennen, WIE GROSS die Lüge wirklich ist, mit der man sie seit tausenden von Jahren im Tiefschlaf hält!”

      Wie recht er doch hatte! Und dann noch diese Beschleunigung in Form einer exponentiellen Kurve, und das ist noch lange nicht der Höhepunkt, die ganze (globale) Geschichte nimmt erst so langsam Fahrt auf!

      “Das allerwichtigste dabei: Die Schumann-Resonanz (die Vibration des menschl. Hirns [Anm.: UND vom Planet Erde, IDENTISCH!]) wird sich verändern; von 7,83 MHz in Richtung 14 MHz, was sich ebenfalls auf unseren Verstand auswirken wird.” – Schön, aber was macht man nun mit solch einer Erkenntnis? Man muss seine Eigenschwingung anheben, um auch in Zukunft kompatibel mit Mutter Erde zu sein, und ganz klar: wer sich da nicht drum kümmert, der wird hier ‘verbrennen’, also da schmort was durch, denn die Energiestufen passen nicht mehr zusammen (Klemm mal in einen alten 12-Volt-Käfer eine 24 Volt-Batterie … da haben die Birnen [Schlafschafe] eine Kurzerleuchtung!).
      WIE man seinen Energielevel erhöht? Das geht in solch verrufene Bereiche wie Esoterik (heisst ‘Weg nach Innen’, denn die Wahrheit ist IN uns), Re-ligion (Rückverbindung), Psychologie, Spiritualität, Arbeit am Selbst, Meditation, Übungen und wertvolle Schriften studieren – Lernen ist Wachsen und Wachsen ist Leben!

      “Zum Schluss noch etwas. Vor rd. 2.500 Jahren hatten wir ein „Goldenes Zeitalter“, …” – ‘Goldene Zeitalterbeschreibungen’ gibt es schon lange und viele, jedoch wenn in gewissen (heutigen) Kreisen vom ‘goldenen Zeitalter’ gesprochen wird, dann ist das gemeint, was jetzt kommt, die nächsten 2300 jahre, wassermannzeitalter – das Wort hat nichts mit Geld oder Materialismus oder goldenem Kalb zu tun, sondern betrifft den Eintritt unseres Sonnensystem in den sog. Kosmischen Energiegürtel (oder so ähnlich, habs fast vergessen …)

      “Sie sagte: „Menschenfleisch ist qualitativ am hochwertigsten“. – Solche Dinge bleiben leider in unseren Köpfen hängen (und SOWAS erhöht gewiss NICHT den eigenen Energielevel!) – Mir stiess kürzlich ein Foto auf: ein Hundewelpe mit Menschkopf, in irgendeinem Labor gezüchtet um das Wesen teuer zu Verkaufen – DAS ist ENDZEIT für mich, also es geht nicht noch derber daneben, … oder doch? Vermutlich ja, denn wir sind ja noch nicht am Break-even-point angekommen.

      “Ich habe fünf Büchern diesem Thema gewidmet: die Macht des Denkens.” – Glückwunsch! Das kontrollieren und Ausmisten und Sauberhalten der (50.000 !!!) Gedanken pro Tag ist Arbeit, Arbeit am Selbst – erfordert Disziplin, Ausdauer usw … ist nicht Jedermenschs Sache …

      @ Diff – aneinandervorbeireden … oder ‘von Kuchenbacken auf Ar…backen’ … (sorry) – “Nein, Positives Denken „funktioniert“ nicht, weil wir nicht wissen können was positiv oder negativ ist.”

      Also ICH verspüre in mir etwas wie eine Ethik, einen Lichtfunken, eine ‘Moral’, ein tiefes WISSEN, was gut und nicht gut ist, welche Handlung liebevoll und wachstumsfördernd ist und welche destruktiv, hat sicher jeder von uns.

      “Oft erleben wir etwas vermeintlich negatives und erkennen erst später, dass es positiv war.” – DAS bedeutet nur, dass wir nicht urteilen sollten, be- oder gar ver-urteilen (wir zerteilen das UR, was ja alles EINS ist) von anderen Menschen, Handlungen, Umständen.

      Viele meinen z.B., die momentanen Wehen von Mutter Erde bei der Neugeburt ins neue Zeitalter seinen ungut, aber wer WEISS was hier grad geschieht, erkennt diese Wetter- und Natur’katastrophen’ als wichtig und nötig.

      Gerne mehr! Basiswissen für heutige Gemeinschaften!

      Eli

  39. @sloga: Danke für die Übersetzung!

    Vielleicht meinte Prof Radisic mit “ DANN können sie uns nichts mehr anhaben, da sie offensichtlichst bzw. leicht durchschaubar sein werden. “ auch, daß Satanisten (die Aussage von Katy Perry läßt sich so verstehen, wie auch die von M. E. nochmal verlinkten Vorgänge im Bataclan) ihre Macht verlieren, sobald sie durchschaut werden? – Wie bei einem Zauberer, der seine „Magie“ verliert, sobald seine Tricks bekannt sind.

    Daß das „Zeitalter der Erleuchtung“ angebrochen sein muß, erkennt man übrigens an unserem Tamas sehr deutlich 🙂

    1. @ Blue Angel

      Danke!

      Im wesentlichen hat der Professor jene Prozesse beschrieben, die sich gerade weltweit abspielen (ob sie ursächlich auf „kosmische Gegebenheiten“ zurückzuführen oder ein „Produkt an Zufällen“ sind, ist – für mich zumindest – nebensächlich; wesentlich: es bewegt sich etwas …).

      Positives Denken ALLEINE bringt mMn nichts bis nicht viel. Der Professor hat es ja auch im Kontext genannt (NACH dem gelehrt werden durch gelehrte Lehrende!). DAVOR wären noch so einige Schritte:

      1. Erfassen (wollen … mit Betonung auf „Wollen“)
      2. Agieren (wollen …) etc. etc.

      Bei der „Erleuchtung“ scheint Russland der Motor und China das Schmiermittel bzw. Kraftstoff zu sein, wobei mit dem „Wasser“ der Erleuchtung vorab – logischerweise – die akuten Brände gelöscht werden bzw. die Willigen erleuchtet werden. Ein – relativ – stabiles und gleichzeitig ungläubiges/leuchtmittelloses europa steht da vermutlich nicht an oberster Stelle.

      Somit: Zu Hause sitzen und positiv Denken (selbst bei 90 oder 100%) wird vermutlich „zu wenig“ sein …

      1. @sloga:
        “ Zu Hause sitzen und positiv Denken (selbst bei 90 oder 100%) wird vermutlich „zu wenig“ sein …“

        – Ja: Zumindest weiterhin Informationen sammeln und verbreiten ist auch wichtig. Je mehr Praktisches darüber hinaus getan werden kann (Spenden oder direkte Hilfe für den Donbass leisten z. B. ) desto besser.

  40. Positives Denken, geistige Entfaltung …… Etc . Genau das ist es, was ich meine. Esoterisches Gelaber. Schau dir ins Gesicht, dafür gibt es einen Spiegel. Ab 40 Jahre sind wir verantwortlich für das Gesicht. Jetzt die ehrliche Antwort: wer bin ich, was will ich und bin ich bereit dafür zu kämpfen. Wenn nicht, halt einfach das Maul.

    1. „Esoterisches Gelaber. “

      Naja, esoterik meint ‚den Weg nach Innen‘ gehen, so wie das Orakel in Delphi meinte: „Erkenne dich selbst und erkenne Gott in dir!“

      Deine Fragen
      „wer bin ich, was will ich und bin ich bereit …“
      sind doch schon ein Wegweiser, weiter so, am Ende des Tunnels ist LICHT!

      Eli

      1. „wer bin ich, was will ich und bin ich bereit …“
        sind doch schon ein Wegweiser, weiter so, am Ende des Tunnels ist LICHT!

        Und zwar möglicherweise vom großen Lichtmacher, Luzifer gemachtes.

        „Erkenne dich selbst und erkenne Gott in dir!“

        Ja, ja, berühmter Satz – und ein Grund, warum ich solche Diskussionen auszubremsen geneigt bin. Dieser eine Satz ist eine der größten potentiellen Fallen schlechthin, denn wenn er nicht richtig verstanden wird – was sehr häufig der Fall ist – dann führt er zuverlässig zum Herren der Lüge, zu Satan.
        Gewiss, nach langen Studien und Mühen kann der Mensch natürlich Gott in sich erkennen (insb. im Sinne von: Nicht irgendwo da draussen und nur mit der Hilfe von Kirchen, Priestern, usw zu erreichen).
        Allerdings ist genau der zitierte Satz auch eine große und machtvolle Verführung und Lüge, dann nämlich, wenn er aus „ich, ich, ich!“ Sicht und mit einer unscheinbaren Wendung gedeutet wird zu „Auch du kannst Gott werden/sein! Jeder von uns (wahlweise bestimmte Auserwählte) kann Gott sein!“ – das allerdings ist dann das Endstadium von Satanismus.

        Und – na sowas aber auch – genau das erleben wir nun geradezu alltäglich. Nach unschuldigen Anfängen in „Aufklärung“ und „Humanismus“ erleben wir nun das Endstadium u.a. in hollywood Dreck und Hirnwäsche, in der Werbung, usw.

        1. Ein gutes Gegenmittel gegenüber Größenwahn-Gefahren ist, sich nachts auf eine Wiese zu setzen, die Sterne anzuschauen und die Winzigkeit des eigenen, kleinen Lebens dazu in Bezug zu setzen.

          Damit verhindert man mögliche Anwandlungen von „Ich bin (eine Art) Gott“ und ersetzt sie durch „ich (winziges Partikelchen) bin ein mikroskopisch kleines Teilchen einer unfassbar großen Wirkmächtigkeit (oder eben „eines unfassbar großen Gottes“).

          (Hier schon von jemand erwähnte Schlüsselbegriffe dazu sind *Demut* und *Dankbarkeit*)

    1. @diff – 16. November 2017 um 10:33

      >Könnte dies in Richtung Anerkennung von Donezk und Lugansk als russische Republiken gehen?

      Rußland hat die Bezirke Donezk / Lugansk nicht anerkannt. Warum?
      Hat sich an diesen Gegebenheiten (geostrategisch, militärstrategisch, politisch) irgendetwas geändert?

      Wohl eher nicht.

      1. Jein. Dass sich nun eine persönliche und offizielle Befassung, ja sogar Gespräche mit Putin selbst abzeichnen, hat durchaus hohen Signalwert. Zwar sehe ich darin keineswegs gleich wer weiss was (z.B.die Quasi-Garantie des RF Anschlusses), aber – zumal es ja ausdrücklich kommuniziert wurde – ernstzunehmen ist es und Gewicht hat es auch.
        Meine persönliche Deutung ist die, dass Russland damit sagt, dass es der (einzige wirkliche) Garant ist und bleibt und dass der Donbass auf absolut keinen Fall den Schakalen überlassen wird.
        Und ich sehe darin ein weiteres Signal à la „Wir *wollen* wenn irgend möglich keinen Krieg, aber wir sind gewillt, uns nötigenfalls militärisch zu engagieren“.

        Wenig erstaunlich übrigens. Wer meinte, Russland würde russische Menschen nazis(!) überlassen, der muss wohl sein Hirn ausgebaut und durch ami-Brei ersetzt haben.

  41. Liebe Dorfgemeinde
    Ich freue mich über jeden neuen Artikel und jede neue Übersetzung hier. Dieses Dorf ist mit den publizierten Inhalten eine sehr wertvolle Bereicherung zur Meinungsbildung!

    Nun möchte ich selbst einen kleinen Beitrag zum Dorfwissen beitragen.

    Immer wieder stellte sich mir in den letzten Jahren die Frage:
    Was ist die Ursache dafür, dass sich die sog. „Eliten“ unmenschlich verhalten?
    Was ist der Ursprung der derzeitig so vielfältig verbreiteten Lügen, der Desinformation, und die Geschichtsverfälschung?
    Wie kann es zu den weltweit zu beobachtenden Entwicklungen wider Menschenwürde, Freiheit und Leben kommen?
    Weshalb werden heute von der Industrie Produkte produziert (Nahrungsmittel, Medikamente, Saatgut etc.), welche den Konsumenten häufig nachhalig schaden?
    Wie kommt es zu der zu beobachtenden Zuspitzung der gesamten Gemengenlage?
    Was bringt „Politiker“ dazu wider die Interessen des eigenen Volkes zu handeln? …den Bürger eher als „Veih“ zu behandeln, eigenständiges Denken direkt und indirekt zu verbieten?
    Welche psychologischen Verhaltensmuster stehen dahinter?

    Gestern stieß ich nun auf eine Artikelserie, welche schon 2008 veröffentlicht wurde, jedoch heute noch weit aktueller scheint als damals. Bei dieser Artikelserie handelt es sich um eine Zusammenfassung von umfassenden Studienergebnissen aus mehr als 70 Jahren psychologischer Forschung (siehe Quellangaben im Teil 1).

    Die gesamte Reihe sehe ich persönlich als basisrelevant, um die Denkstrukturen die derzeit weltweit immer stärkeren Einfluss nehmen, richtig einzuordnen.

    Beim Lesen des ersten (sehr langen Teils) eröffnet sich dem Leser nicht sofort der gerade geschilderte Zusammenhang.
    Wer ungeduldig wird, dem empfehle ich im Teil 1 ans Ende zu scrollen und zunächst die letzten ca. 20 Absätze des Exzerpts zu lesen… danach wird man sicher die gesamte Publikation und deren Wichtigkeit begreifen.

    Der Psychopath – Teil 1: Die Maske der Normalität
    https://de.sott.net/article/1024-Der-Psychopath-Teil-1-Die-Maske-der-Normalitat

    Alle weiteren Teile bauen auf dem ersten Teil auf und betreffen eher Detailbereiche (hier die Links der Vollständigkeit halber)

    Der Psychopath – Teil 2: Psychopathen in der New Age Bewegung
    https://de.sott.net/article/1023-Der-Psychopath-Teil-2-Psychopathen-in-der-New-Age-Bewegung

    Der Psychopath – Teil 3: Was ist ein Psychopath?
    https://de.sott.net/article/1022-Der-Psychopath-Teil-3-Was-ist-ein-Psychopath-

    Der Psychopath – Teil 4: Wie Psychopathen die Welt sehen
    https://de.sott.net/article/1021-Der-Psychopath-Teil-4-Wie-Psychopathen-die-Welt-sehen

    Der Psychopath – Teil 5: Psychopathen und Beziehungen
    https://de.sott.net/article/1020-Der-Psychopath-Teil-5-Psychopathen-und-Beziehungen

    Der Psychopath – Teil 6: Wie man mit Psychopathen umgeht
    https://de.sott.net/article/1019-Der-Psychopath-Teil-6-Wie-man-mit-Psychopathen-umgeht

    Der Psychopath – Teil 7: Symptome/Checklisten für Psychopathie
    https://de.sott.net/article/1018-Der-Psychopath-Teil-7-Symptome-Checklisten-fur-Psychopathie

    Sehr zu empfehlen ist auch folgendes Video – welches dieses schwierige Thema sogar sehr humorvoll darbringt:
    https://www.youtube.com/watch?v=tpUB3LvM4Jo

    Auch Frau Grieger-Langer kommt drin ganz klar, zur Schlussfolgerung dass der (an sich eher) geringe Prozentsatz der Psychopathen – aufgrund der Veranlagung und seiner daraus resultierenden Handlungen – häufig in den obersten Zentren der Machtstrukturen landet.

    Beim Lesen der Artikelreihe wird sehr bewusst, das es offensichtlich zumindest zwei grundlegende „Sorten der Seele“ in der Hülle Menschen gibt und warum der Anteil der „Gefühllosen“ immer weiter zunimmt.

    Im Teil 6 der Reihe wird erläutert, wie „man mit Psychopathen umgeht“ – im privaten Leben.

    Nun frage ich einmal das Dorf: wenn man dies hinsichtlich der derzeit herrschenden Machtstrukturen betrachtet:
    welche Möglichkeiten haben wir „Normalmenschen“ um dieser Entwicklung überhaupt zu begegnen?

    Ich freue mich auf euere Ansichten und hoffe das meine Hinweise nicht einfach unbeachtet bleiben, da am Ende so vieler Kommentare steht und nicht direkt auf den Artikelinhalt bezogen ist
    …aber vielleicht könnte Russophilus – bei Interesse – die Artikelreihe in einem Beitrag neu verlinken?

      1. Um etwas die Spannung zu nehmen, ein Zitat aus dem Text:

        „Also, was ist die traurige Wahrheit im Umgang mit Psychopathen? Entweder man vermeidet sie von vornherein, oder wenn man es zu spät herausgefunden hat oder etwas vermutet, vermeidet man sie danach.“

        In einem realen Dorf würde man sie also verbannen? Falls sie nicht im Zuge der ‚Umgestaltung‘ schon aufgehängt wurden.

        Hätte also ein friedliebendes Dorf auch ein Gefängnis, wo man solche Quertreiber einsperrt?

        Nichts von alle dem, denn wie in einem Vorbeitrag erklärt: die werden im reinigenden Feuer der ansteigenden Schuhmannfrequez verglühen, denn solche Schwingung ist nicht mehr kompatibel mit der von Mutter Erde.

        Eli

        1. Gibt die sich ändernde Schuhmannfrequenz der Mutter Erde auch den vergewaltigten Frauen und vor allem Kindern ihr Leben zurück?

          In einem gesunden Dorf gibt’s auch ein paar Knastzellen und der gemütliche, geduldige Dorfpolizist hat auch Dienstwaffen (und die Bereitschaft, diese nötigenfalls einzusetzen).

          Gott macht seine Aufgabe schon sehr lange sehr gut; das Universum funktioniert zuverlässig und auch die Schumannfrequenz fällt in Gottes Resort. Für unsere Dörfer sind erst mal und vor allem wir selbst zuständig. Übrigens auch, weil der Schöpfer nicht unsere bequeme Putzfrau ist.

        2. @ alligator79
          @ eli

          Nach dem Überfliegen der ersten sechs Teile muss ich sagen – eine sehr verdienstvolle Zusammenstellung bzgl Soziopathen / Psychopathen.
          Ich hatte genau so einen Typen im Verwandtenkreis, der es sogar schaffte, zweimal für die CDU in den Bundestag einzuziehen. Während er dem Bundestagsausschuss für Kinder und Familie angehörte, verprügelte er zu Hause seine Frau.,( die es auch noch zu verbergen suchte). Eine Schande!!

          eli hat den Kern, wie man mit solchen Leuten umgehen muss, korrekt zitiert. Aus dem Weg gehen oder sich von ihnen trennen.
          Tut man das nicht, läuft es auf permanente Unterdrückung und Erniedrigung hinaus, auf schier endlose Schwierigkeiten etc.

    1. @alligator79

      Danke für diesen Beitrag, v.a. Videoclip mit Suzanne Grieger-Langer ist m.E. ein vorzüglicher Vortrag mit veritablem Unterhaltungswert 🙂 Prädikat: SEHENSWERT. Und lebensnah.
      Ansonsten:
      Ein großes Thema, aus dem ich nur klitzeklein was rausgreifen möchte:
      Die Möglichkeit, solchen Tendenzen (Psychopathen) zu begegnen, in unserer Daseins-Situation als Normalmenschen ?

      Das, was die nicht mögen, ist Licht. Also ich meine das in Form eines „eingeschalteten Bewusstseins“. Das ist lichtscheues Gesindel, das nicht als das erkannt werden will, was es ist. „Licht“ hier als Erkenntnis-Moment gesehen.

      Analogie: Das Märchen vom Rumpelstilz (= der Bösewicht). Alter deutscher Sagenstoff. Dort wird es deutlich:
      „Ach wie gut dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß“.
      In dem Moment, wo der üble Kerl beobachtet und erkannt (durchschaut) und bei seinem Namen (NOMEN EST OMEN => Der Name ist Programm, eine geradezu archetypische Konstante) genannt (und öffentlich) wird, ist der Spuk vorbei.
      (Oder wie BlueAngel sagt: „Schwächen und Lügen aufdecken“)

      Das, was in unserer untergehenden „modernen Kultur“ seit Jahrzehnten empathielos und knallhart durchgezogen wird von den gemütskranken Veranstaltern der Reise in den Abgrund, ist die organisierte Verblödung von Kindesbeinen an, damit der Mensch seine Erkenntnisfähigkeit völlig verliert und dem Treiben der Satanisten, NWO-Büttel und anderer übler Psychopathen ausgeliefert ist…

      Aus dieser Reise auszusteigen ist ganz offensichtlich ein ähnlich unkalkulierbares und uncooles Unternehmen wie ein Drogenentzug.

      1. @piscopo: Die Rumpelstilzchen-Analogie ist sehr passend!

        Was das „Aussteigen“ aus der „Matrix“ der Globalisten betrifft muß ich allerdings widersprechen: Dem einen oder anderen mag anfangs etwas „übel werden“ angesichts der Erkenntnis, bislang haufenweise Lügen „geschluckt“ zu haben. Wenn diese, zum Glück meist recht kurze, „Reaktion der Erleichterung“ vorbei ist, geht´s aber erfahrungsgemäß fast nur noch „bergauf“.
        Schwieriger als das Aufstehen gegen die Lügen ist es oft, den eigenen Widerstand gegen das Verlassen „der Matrix“ zu überwinden. Ist ja auch nicht einfach vor sich selbst zugeben zu müssen, daß man bis dato die Realität (bzw. nur einen winzigen, „erlaubten“ Ausschnitt davon) mit Scheuklappen (und Kapuze über dem Kopf) wahrgenommen hat.

      2. @Piscopo
        Danke für deine wertvolle Antwort.
        „Licht ins Dunkel“ klingt hervorragend… es ist zudem jedoch eine Frage „wie ist das umsetzbar?“

        Und ich stimme vollends zu: aus dieser Reise zu erwachen ist ähnlich wie man sich harten Drogenentzug vorstellt. Der dauert hier nun schon zwei Jahre (…und jedes Mal wenn man wie Alice im Wunderland denkt man wäre bei der Warheit angekommen führt das in die nächste Ebene des Labyrinths…).

        Mein Anfang des Weges war das Gefühl das „etwas nicht stimmt“ (in der Matrix) – und lesen, suchen, lesen, suchen, lesen…
        (Nochmals danke an Russophilus für viele erhellende Momente seit April hier!)

        Natürlich lief ich seither des Öfteren die „Laterne“ vor mir hertragend in meinem Umfeld herum und sagte: „Der Kaiser ist nackt! Spürst/siehst du auch das da etwas nicht stimmt?“
        Im Umfeld spaltete dies zwei Lager:
        – die mit dogmatisch-virtuellen Brillen auf der Nase (=Ablehnung und harter Disput, auch in Bereichen der Familie)
        – und diejenigen bei denen einige rationale Argumente ankamen (sehr viele energieraubende und teils sinnlose Diskussionen)

        … was natürlich auch dazu führt dass man vorsichtig wird zu wem man was sagt.

        Mein persönliches Conclusio war:
        – der Prozess des „Erwachens“ist eine rein persönliche Entscheidung des Individuums, die ihm keiner abnehmen kann, auch wenn er es sich wünscht.
        – der Umgebung offen zu sagen „der Kaiser ist nackt“ bringt da nicht wirklich weiter – denn es eröffnet meist nur unfruchtbare Diskussionen

        Also wie weiter?
        Im Moment scheint mir die Strategie der kritischen Fragestellung persönlich die Beste zu sein.
        Der Strategie des säens von Samen (Zweifeln am System) die vielleicht erst in Zukunft erwachen…

        So wie gestern zu einem Freund:
        „Willst du die neueste Kuriosität hören?: „In den USA wurde gestern von zwei Instituten (und der FDA) eine neue Richtlinie für Bluthochdruck veröffentlicht. Demnach liegt Bluthochdruck nun schon vor wenn der bei einem Wert von 130/90 mmHg liegt, vorher war es 140/90. Das macht eine rasante Erhöhung von Blutdruck-Patienten. Vorher waren litten nur 32 % aller Amis darunter und jetzt sind es schon 46%.
        Einen 140er Blutdruck erreichst du schon mal schnell wenn du dich über deinen Chef ärgerst, einfach nur joggen gehst oder dich an einem Gefäß verletzt hast. Preisfrage: wer profitiert von den geänderten Richtwerten? Was wird damit erreicht? Und ab wann? Qui bono?“
        Die Kuriosität war so hanebüchend, das es sogar in den DE Medien kritische Stimmen gab, welche sich den „die derzeitigen Werte aber später vielleicht an diese Richtlinien anpassen werden“ (siehe Inhalt).
        http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/bluthochdruck-usa-senken-richtwerte-fuer-blutdruck-a-1177880.html

        Welche Strategien habt ihr entwickelt? Welche Ideen gibt es noch?

        1. @alligator79:
          „„Licht ins Dunkel“ klingt hervorragend… es ist zudem jedoch eine Frage „wie ist das umsetzbar?“

          – Indem man es einfach tut: Immer wieder mit Leuten reden, wo sich die Gelegenheit ergibt. Auch und gerade mit „Andersdenkenden“, wo immer man auf welche trifft, die ein bißchen neugierig sind. Auch in Foren politischer „Feinde“.

          Lügen aufdecken ist gar nicht so schwer: Widersprüche in Globalisten-Narrativen finden und kommunizieren. Gegensätze zwischen der Globalisten-Propaganda von früher und heute aufzeigen (z. B. bezüglich westlicher Terror-Unterstützung, Legenden über Migranten-Qualifikationen, Arbeitslosenzahlen, etc).

          Dabei Geduld haben, grundsätzlich freundlich bleiben, nicht aufgeben…

        2. @alligator79
          Keine andere als diese von Ihnen geschilderte. Sie ist in Ihrer Effizienz unschlagbar, ihr einziger Nachteil ist die Unberechenbarkeit des Zeitpunktes, wann die Wirkung eintritt. Damit muß man sich abfinden.

          In jedem Fall muß es man es machen wie ein Sämann, man geht umher, streut bei jeder Gelegenheit Zweifel am herrschenden Narrativ (wie es so schon heißt) und überläßt dann das ganze sich selbst, irgendetwas kommt schon dabei heraus.

          Unvergessen sind mir bis heute Lehrer, die ganz nebenbei während des Unterrichts Sätze fallen ließen wie: „Zuerst wurde die Bundesrepublik von den Westalliierten gegründet und daraufhin erst die DDR von den Russen…“ oder auch „Die us -Amerikaner sind die einzigen, die Atombomben eingesetzt haben …“ oder auch: „Polen wird 1939 links von den Deutschen überfallen und rechts von den Russen, die Alliierten erklären aber nur den Deutschen den Krieg …“ und falls dann von brd-Blödchen die empörte Frage kam, was das heißen soll, hieß es nur lapidar „Denk einfach einmal selbst darüber nach!“

          Als Gegenwartsmensch inmitten des Meeres des Lebens (wie die Russen so schön sagen: morje zhitejskoje) macht man das freilich nicht sofort, aber der erste Riß im Matrixgemäuer ist wenigstens geschlagen, weitere Risse kommen durch irritierende Alltagserfahrungen dazu und irgendwann kommt die Stunde des Zusammenreimens bzw. Nachdenkens.

          1. „..„Polen wird 1939 links von den Deutschen überfallen und rechts von den Russen, die Alliierten erklären aber nur den Deutschen den Krieg …“

            Ich denke nicht, dass das ein DDR-Lehrer gesagt hat, jedenfalls nicht vor 1990….

            Das ist doch zweifelhaft mit den Überfall von rechts….
            gucke mal bis wo die Sowjetunion vorgerückt ist und vergleiche es mit dem von den Polen 1918 annektiertem Gebiet. (Brest-Litowsk-Raubfrieden)

            Dazu Stalin: “ Wir werden uns jeden Zentimeter unserer Erde zurückholen.“

      3. Piscopo
        Es ist zwar richtig, dass Rumpelstilzchen ein gutes Beispiel für Pathokratie ist, allerdings in einem ganz anderen Sinne als es hier interpretiert wird. Es war der Müller, der in seiner Machtgier mit der Lüge, seine Tochter könne Stroh zu Gold spinnen, seine Tochte als Gemahlin des Königs anbietet. Und es ist die Müllerstochter, die in betrügerischer Absicht, dem Rumpelstilzchen ihr erstes Kind( Lebendigkeit) verspricht, wenn er ihr Leben rettet. Als sie dann rumheult, als sie den vereinbarten Preis entrichten soll, gibt er ihr in seiner Gutmütigkeit noch die Chance durch das Erraten seines Namens das Kind behalten zu können. Sie errät den Namen jedoch nicht, sondern benutzt eine heimtückische List, um ihn zu erfahren. Rumpelstilzchen hat alle Verträge eingehalten, er hat nie gelogen und am Ende zerstört er sich in seiner verzweifelten Wut selbst. Und genau hier liegt das Geheimnis der pathologischen Manipulation, kaum einer hat Mitleid mit dem vielfach Betrogenen, die Untaten von Vater und Tochter werden dem Bewußtsein entzogen und fast jeder hält Rumpelstilzchen für den personifizierten Bösen. Wie Sie es ja gerade vorexerzierten. Genau andersrum wird ein Schuh daraus.

        1. @Dietrich:
          Die Müllerstochter hatte keine andere Wahl, Rumpelstilzchen hat ihre Notlage ausgenutzt. Kinderraub, erst recht „Leben“ nehmen oder verlangen unter Ausnutzung einer extremen Notlage (Todesdrohung gegen Müllerstochter) könnte wohl als „widerrechtlicher Vertrag“ eingestuft werden.

          1. Blue Angel
            Stimmt nicht, die Müllerstochter hätte die Lüge ihres Vaters nicht mittragen müssen. Bei beiden war die Gier der maßgebliche Antieb. Sehen Sie denn gar nicht, dass hier die selbe Manipulation abläuft, die aus dem vertragstreuen, wirklich weitestgehend aufrichtigen Putin den brutalen, mordenden Diktator bastelt, während die massenhaft Menschen- und Völkerrechtsverbrechenden Israelis und Amis angeblich niemals eine andere Wahl hatten? Gerade Ihre Weigerung, wenigstens mal versuchsweise andersrum zu denken, belegt wie erfolgreich diese wahrnehmungsmaipulationen wirken.

            1. Servus, hab mich über Ihre Sicht über Rumpelstilzchen amüsiert. Und ähnliches schon gedacht, bei Dornröschen. Da haben die nur 12 weise Frauen eingeladen und wundern sich dann, wenn die 13. die einzige Nicht-Eingeladene, Gift und Galle spuckt.

    2. Danke für die Links. Ich freu mich aufs Lesen.
      mMn hat sie jeder im erweiterten Bekanntenkreis (oft im Doppelpack, weil sie untereinander recht gut harmonieren).

    3. das geht einfach:

      zeigen wir dem Lügner, dass er irrt, zu glauben nicht belogen werden zu können

      zeigen wir dem Betrüger, dass er irrt, zu glauben, nicht hintergangen werden zu können

      zeigen wir dem Dieb, dass er irrt, zu glauben, nicht bestohlen werden zu können

      zeigen wir dem Mörder, dass er irrt, zu glauben, für Mord keine Verantwortung tragen zu müssen

      und

      …..wir sollten nicht warten, bis irgendein Staat das für uns tut !

  42. @alligator79:
    „…welche Möglichkeiten haben wir „Normalmenschen“ um dieser Entwicklung überhaupt zu begegnen?

    Indem wir ihre Schwächen und ihre Lügen aufdecken.
    Ihre Fokussierung ist immer auf´s eigene Ego (und evtl. dessen Fortsetzung in Form ihrer Gene/Nachkommen) gerichtet. Sie sind vielleicht (im schlechtesten Sinn) „clever“, aber nie (im philosophisch-ethischen Sinn) „klug“. Weil sie für andere nichts empfinden, sind sie abgetrennt von Inspiration und Liebe. Darum werden sie nicht gewinnen.

    1. @ Blue Angel
      So „einfach“ sehe ich die Lösung leider nicht, denn um die Lüge aufzudecken muss zunächst auch die Wahrheit nicht nur „gefühlt“ (etwas lstimmt da nicht) „bewiesen“ werden; und selbst dann…

      Zitat aus dem ersten Artikel: „Nehmen wir an, dass in einem Streit eine Seite unschuldig ist, ehrlich ist, und sie die Wahrheit sagt. Es ist offensichtlich, dass eine Lüge einem unschuldigen Menschen keinen Vorteil bringt. Worin sollte er denn lügen? Wenn er unschuldig ist, wäre die einzig mögliche Lüge zu sagen: „Ich war es!“ Eine Lüge ist nur für den Lügner von Vorteil. Der Lügner kann fälschlicherweise aussagen: „Ich war es nicht!“, und dafür den Unschuldigen beschuldigen, der weiterhin wahrheitsgemäß behauptet: „Ich war es nicht!“

      Wenn die Wahrheit von guten Lügnern verdreht wird, kann sie immer einen unschuldigen Menschen schlecht aussehen lassen, besonders dann, wenn der Unschuldige ehrlich ist und seine Fehler zugibt.

      Die grundlegende Annahme, dass die Wahrheit zwischen den Standpunkten der beiden Seiten liegt, verschafft immer der lügenden Seite einen Vorteil und der wahrheitsgetreuen Seite immer einen Nachteil. Meistens wird zusätzlich zur Lüge die Wahrheit zum Schaden der unschuldigen Person noch weiter verdreht. Der Vorteil liegt auf diese Weise immer in den Händen von Lügnern – von Psychopathen. Sogar der simple Akt einer Aussage unter Eid ist eine sinnlose Farce. Wenn jemand ein Lügner ist, dann hat ein Eid auf ihn keine Wirkung. Ein Eid wirkt jedoch auf einen seriösen, wahrheitsgetreuen Menschen sehr stark. Und wiederum liegt der Vorteil auf der Seite des Lügners. [Robert Canup] „

      Zudem müssten wir es als soziale Solidargemeinschaft schaffen eine für glaubwürdige Stimmen und Plattformen im Netzwerk zu schaffen. Das aufkeimende (teils akzeptierte) neue Medien dafür ganz schnell ins Kreufeuer der Denunziation geraten sehen wir seit geraumer Zeit (s. neuestes Beispiel RT – siehe auch der Verweis zum Artikel „Pathokratie“, der den Bezug zur Berichterstattung über Russland und dem westlich-psychopathisch geprägten System aufzeigt )

      Noch größeres Kopfzerbrechen (in Bezug auf Ihre Anmerkung der Gene/Nachkommen) macht mir allerdings auch folgende Passage im Teil 1:
      Zitat:
      „Eine weitere einzigartige Eigenschaft von Psychopathen scheint ihre scheinbare Unfähigkeit zu sein, die abstrakte Vorstellung von ‚Zukunft‘ zu verstehen.

      Es wurde oft erwähnt, dass Psychopathen einen ausgeprägten Vorteil gegenüber Menschen mit Gewissen und Gefühlen haben, da Psychopathen frei von Gewissen und Gefühlen sind. Es hat den Anschein, dass Gewissen und Gefühle mit den abstrakten Konzepten von ‚Zukunft‘ und ‚die Anderen‘ zusammenhängen. Es ist ‚raum-zeitlich‘. Wir sind in der Lage Angst, Sympathie, Empathie, Traurigkeit etc. zu fühlen, weil wir uns auf abstrakte Weise vorstellen können, dass die Zukunft auf unseren eigenen Erfahrungen in der Vergangenheit beruht, oder wir uns einfach nur vielfältigste ‚Erfahrungswelten‘ ausmalen können. Wir können ‚uns selbst‘ in den anderen Menschen ’sehen‘, obwohl sie ‚da draußen‘ sind – und das erzeugt in uns Gefühle. Wir können nicht einfach jemanden verletzen, weil wir uns vorstellen können wie es sich anfühlt, wenn uns dasselbe angetan wird. Wir können uns demnach nicht nur räumlich mit anderen identifizieren, sondern auch in der Zeit.
      Psychopathen verfügen offenbar nicht über diese Fähigkeit.“

      Erschreckend in meinen Augen.
      Selbst ihre Nachkommen scheinen ihnen egal zu sein (sie streuen nur ihre Gene möglichst breit weiter), wie in der Reihe mehrfach erwähnt…
      Wie also soll man gegen etwas ankommen, das (neben Macht und Geld) auch keinerlei Skrupel kennt und dem zudem die Zukunft egal ist, ja so etwas wie „Zukunft“ nicht einmal begreifen kann.

      Der einzige Vorteil den wir theoretisch haben wäre logischerweise das, was „sie“ nicht haben: Emotionen und Empathie

      Wie könnten wir dies nutzen?

      Bis vor dem Lesen der Artikelreihe ging ich davon aus, das verstrickte weltweite Interessenskonstellationen im Hintergrund ursächlich sind für den Zustand der Weltgemeinschaft. Nun stellt sich das Bild eher so dar, dass eher eine sehr bösartige Minderheit genetisch andersartig veranlagter Personen dahinter steht.

      Bis gestern hielt ich Psychopathie auch für eine „psychische Erkrankung“ (=behandelbar) und nicht für eine nicht reversible genetische Veranlagung (welche diese Individuen wohl eher als „genetische Weiterentwicklung“ betrachten. Die Folgen solcher Denkstrukturen kennen wir zur Genüge aus der Geschichte)

      1. @ Aligator 79 – ‚Der einzige Vorteil den wir theoretisch haben wäre logischerweise das, was „sie“ nicht haben: Emotionen und Empathie. Wie könnten wir dies nutzen?‘

        Richtig erkannt! Und da fallen mir all die Esos ein, die da sagen: ‚bleib in der Liebe‘, ‚Hülle deine Gegner in Licht‘ usw.

        Heut noch unvorstellbar, denn in unseren Köpfen ist es tief drin, dass wir GEGEN etwas angehen müssen (und ihm dadurch nur unser Aufmerksamkeit und damit unsere Energie geben), dass wir für etwas gutes kämpfen müssen …

        Kämpfen wird nicht klappen, aufknüpfen auch nicht … es bleibt nur: abwarten, Tee trinken, gute und liebevolle Gedanken und Worte in die welt senden, sich selbst klar-kriegen … dann klappt der Rest automatisch.

        “ … eher als „genetische Weiterentwicklung“ betrachten.“ – Tja, das dachten die Greys (eine Rasse von Ausserirdischen) auch und so hatten sie sich ihre Emotionen abgezüchtet, war ja nervig, dieses ewige Wechselbad von himmelhoch Jauchzen und dann zu Tode betrübt.

        Als sie aber merkten, wie trostlos und grau das Leben ohne Emotionen ist, wollten sie das rückgängig machen und hatten sich die Erdliche mit ihrem multiplen Genpool ausgesucht – das waren die damaligen Ufo-entführungen.

        Das Rückgängigmachen hat nicht geklappt, sie sind wieder abgezogen – Entführungen in Ufos zum Zweck der Genentnahme sind Vergangnheit.

        Eli

        (Also dieses Dies-und-Das wird aber recht bunt … Eso-gegender uns nun noch Aliens …)

        1. Und ich setze Ihnen nun ein STOP Schild vor die Nase. Wir brauchen keine „Lichtarbeiter“ und deren Geschwaller.

          Wenn’s drängt, versuchen Sie das doch einfach mal bei einer „flüchtlings“-Horde. Die können Sie dann umarmen und „in Liebe einhüllen“.

          1. @Russophilus- ja, das LALA- Universum greift auch hier Besitz.

            Wie es auch keine Gemeindezeitung mehr gibt, in der nicht mindestens 1 „RückführerIn“, 2 Geist-/ EnergiearbeiterInnen, 3 HypnotherapeutInnen und 5 LebensberaterInnen unterschiedlicher Arbeitsgebiete etc für sich werben und anscheinend davon leben können.

            Auf der anderen Seite ist die gesellschaftliche Substanz noch nie so winselnd erbärmlich, kraft- und wehrlos und so am Boden gewesen.

            Ich frage mich, ob die Entstehung (Und Finanzierung) solcher „Gewächse“ damit zusammenhängt, dass man alles gendert (jüngst las ich dass Ihr Deutschländer Euch schon 200 Genderprofessuren leistet, die Wiener Uni ist ein >100 000 MännInnen/ WeiberInnen- Rotz und beim „Pilz-sex. Belästigungsskandal“ entdeckte ich die Existenz eines „Gleichbehandlungsausschusses(?)“ – vollgestopft mit Doktorinnen und Magistras irgendwelcher Schwätzerstudien)

            Sorry, zu meiner Zeit, als noch jeder wusste, dass es (bei den Rindern) einen Unterschied zwischen einem Stier (besser einen Bogen herum machen und nur mit Nasenring an der Stange führen) und einem sanften Muhkuhli(haben heuer aber auch schon 2 oder 3 Touristen todgetrampelt, weil sie glaubten, mit einem Hund durch die Herde gehen zu können) gibt, hätte keiner Zeit und Geld für die Inanspruchnahme solcher Dienstleistungen ausgegeben.

            Irgendwie passt da etwas nicht zusammen. Die höhere Schwingung wird doch nicht die Winselanfälligkeit steigern?

            Mfg
            Vom Bergvolk

            1. „Auf der anderen Seite ist die gesellschaftliche Substanz noch nie so winselnd erbärmlich, kraft- und wehrlos und so am Boden gewesen.“

              Na ja, da es ja scheinbar keine ofizielle Aufklärungsstelle gibt, ist es für den aufgewachten auch nicht wirklich einfach, einen adäquaten Ansprechpartner gibt. Dies soll keine Entschuldigung oder Rechtfertigung für die lala Bewegung sein, sondern eine Erklärung für den gewissen Bedarf.

              Daher denke ich, das die Thematik im Dorf schon richtig ist, nämlich die Leute in die richtige Richtung zu schubsen.

            2. @Ausnahmsweise:
              Man könnte ja auch als gutes Zeichen werten, daß mehr Menschen merken: Prestige und Konsum können doch nicht alles sein. Einige haben eben noch keinen Kontakt zu ihrer *inneren Führung* und suchen erstmal im Außen danach.

      2. @alligator79
        Zwei Anmerkungen meinerseits, die vielleicht weiterhelfen.
        1) Die Schwierigkeit, die Sie ansprechen, folgt meiner Erfahrung nach daraus, dass Sie mit Ihrer Betrachtung beim Gegensatzpaar Wahrheit-Lüge ansetzen. Tatsächlich ist es schwer, die Lüge zu erkennen, da hierfür die Kenntnis der Motive der fraglichen Person erforderlich ist. Wer von uns wüsste aber zu sagen, was Frau Merkel oder Herr Soros wirklich im Kopf umgeht und wann sie lügen, wann sie auslassen, wann sie verdrehen und weshalb.

        Einfacher wird es, konzentriert man sich zunächst auf die Frage wahr/nicht wahr und versucht, dementsprechend den Wahrheitsgehalt einer Aussage zu verifizieren. Zumeist ist für den Schaden, den eine Lüge anrichtet, schlicht deren fehlender Wahrheitsgehalt entscheidend und nicht die Absicht, die dahinter steht.

        Nehmen wir die Frage, ob wir in Deutschland von Russland/den Russen bedroht werden.
        (Ich bitte dies nur als ein Beispiel aufzufassen) Diese Frage lässt sich relativ leicht und objektiv auch für Normalsterbliche mit nein beantworten und das ist das Allerwichtigste. Nicht Merkel lügt, weil …, sondern Merkel sagt, was nicht wahr ist. Danach können wir unser Handeln in dieser Angelegenheit ausrichten und z.B. gegenüber Freunden, Kollegen, Bekannten sagen: Ich unterstütze die Politik der amtierenden Regierung nicht, weil sie auf unwahren Behauptungen basiert, denn eine Bedrohung existiert nicht. Wenn dann die fast unvermeidliche Frage kommt, ob die Kanzlerin denn mMn lüge, so lautet die Antwort, dass dies zunächst gar nicht wichtig sei, sondern nur, ob sie ihre Entscheidungen mit wahren oder unwahren Behauptungen zu untermauern suche.

        Dass in der politischen wie privaten Diskussion so oft vorschnell auf die Frage nach Wahrheit/Lüge eingeschwenkt wird, halte ich, neben kulturellen Einflüssen hierzulande auch für ein Produkt der Erziehung zum pseudoindividualistischen Konsumenten, der sein Umfeld nach Nützlichkeit in potentielle Konkurrenten bzw. Opfer einzuteilen beliebt und nur noch seine eigenen Ansichten als relevant betrachtet, die von anderen dagegen als potentielle Bedrohung, welche er umgehend als „Lüge“ abwehren zu müssen glaubt. Diese „Erziehung“ setzt trotz ständiger Toleranzbekundungen bereits in der Grundschule ein, und wirkt sich letztlich auf jeden von uns ein Stückweit aus, auch wenn wir schon lange nicht mehr die Schulbank drücken.

        2) Das Gefühl, von immer mehr Psychopathen oder euphemistisch ausgebrückt von Menschen mit dissozialer Persönlichkeitsstörung umgeben zu sein, beschleicht mich auch mit gewisser Regelmäßigkeit. Ich halte diese Störung, abgesehen von Prädispositionen, für erworben und prinzipiell korrigierbar, eine Folge des pseudoindividuellen Egoismus, welcher andere Menschen, wie oben beschrieben, auf ihre Nützlichkeit für die eigenen Konsumziele reduziert. Empathie braucht Übung und was nie geübt wird, verkümmert, kann auch nicht an den Nachwuchs weitergegeben werden.
        Eines ist mir im Laufe der Jahre bei Menschen mit psychopathischen Tendenzen aufgefallen: Mehr noch als die Ausübung abstrakter Macht lieben sie deren unmittelbare Ausübung auf ihre Umgebung, wo sie die Folgen ihrer Manipulation hautnah miterleben können. In der Folge sehe ich weniger politische Machtpositionen als bevorzugten Wirkungskreis von Psychopathen sondern eher die allgemeinbildenden Schulen, da nirgendwo die Unantastbarkeit des Psychopathen und seine direkte Macht über seine Opfer größer ist als dort.

        Der psychopathische Lehrer/Schulleiter kann seine manipulatorischen Bedürfnisse hinter einer schier undurchdringlichen Wand von Worthülsen und Lippenbekenntnissen zu Sorge, Toleranz und Aufopferungsbereitschaft verstecken während Beschwerden über ihn stets bei ihm selbst zur Bearbeitung landen. Ein ideales Jagdrevier für diese Individuen mit geringstmöglichem Risiko enttarnt zu werden, denn bei Druck von außen wird nirgendwo so viel falscher Korpsgeist gepflegt, wie in einem Lehrerkollegium, bestehen nirgendwo so viele Bedenken, sich in den Arbeitsbereich eines Anderen einzumischen. Sie kennen sicherlich die 3Fs bei Beschwerden durch Schüler, Eltern oder Kollegen: Formlos, fristlos, fruchtlos.

        Ich halte es für sehr wichtig, den Psychopathen nicht als seltenen Sonderfall zu betrachten, sondern als eine weitverbreitete Persönlichkeitsstörung mit Abstufungen in allen Graden. Natürlich kann z.B. ein sich gut tarnender Psychopath als Schulleiter gewaltigen Schaden an Generationen von Schülern anrichten, aber die Bereitschaft, Empathiefähigkeit als auszunutzende Schwäche zu begreifen ist in unserem Land inzwischen derart verbreitet, dass wir uns weniger um die pathologischen Fälle, als um die alltägliche dissoziale Störung um uns herum und sogar in uns selbst sorgen müssen. Dagegen hilft vor allem eines, sich nicht abkapseln, kommunizieren, dem Drang widerstehen, das eigene Umfeld als feindselig zu begreifen, denn mehr ehrliche Gemeinschaftlichkeit isoliert auch den extremen Psychopathen und gibt ihm weniger Gelegenheit, sein Treiben und Herrschen über eine verängstigte, schweigende Mehrheit durchzusetzen. Wer aber hat noch Übung im gemeinschaftlichen Umgang mit Anderen? Wir haben uns sehr daran gewöhnt, dass wir andere Menschen nicht benötigen, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen.

        Was den Umgang mit extremen Psychopathen angeht, stimmen ich Ihnen und den verlinkten Quellen zu, oft hilft nur der Rückzug, das Aus-dem-Weg-gehen oder sogar eine gewaltsame Lösung.

        1. @ Bilito

          Sehr lesenswerter Beitrag von Ihnen.

          Was den Wahrheitsgehalt einer Aussage (jetzt im „umgangssprachlichen“ Sinne) betrifft, wäre auch eine Methodik (Leitfaden) denkbar, mit der deren Wahrheitsgehalt überprüfbar ist.
          Dazu würden beispielsweise Ort- und Zeitangaben, Beteiligte, Ablauf und Kausalität des Geschehens, Hinzufügungen, Weglassungen, Verdrehungen etc. gehören. Außerdem Quellenkritik, wie Sie das gelegentlich auch machen (wofür mein Verständnis inzwischen gewachsen ist).
          Im Grunde also Ermittlung wie in der Kriminalistik, so wie es auf der publizistischen Ebene beispielsweise Gerhard Wisnewski betreibt.

    1. @alexander

      Wo immer Sie diese Information her haben:
      Man stelle sich mal vor, diese Art von neuem Goldrausch bzw. Werft-den-Dollar-weg-Aktion machen noch andere Länder und Kulturbereiche nach, und das gewinnt dann an Fahrt, weltwirtschaftlich…

      ich selber könnte mir vorstellen, dass dann das Endspiel (von des Kaisers neuen Kleidern) – die wohlverdiente Höllenfahrt des ungedeckten Scheingeldes/Geldscheines – in die letzte Phase geht.
      Ein wenig Gold zu Hause zu haben, wäre dann wohl keine schlechte Idee in den dann unmittelbar folgenden Turbulenzen.

      1. Ein bisschen Gold zuhause für den Notfall?
        Wie „tausche Barren gegen Brot“?

        Jedes Taschenmesser und jede Dosensuppe sticht so einen Barren locker aus im Tausch.

        1. Pardon,
          habe ich was von Barren gesagt?
          Seit es edles Metall gibt, gibt es auch edle Münzen in Gold und Silber, international und seit Bestehen der Zivilisationen.
          Aber ich nehme Ihren Hinweis gerne auf und sammle künftig auch liegengebliebene Schweizer Taschenmesser und sonstige Werkzeuge ein. Ich bin für gute Ideen immer zu haben.

          1. Darf ich mich hier einklinken Piscopo?
            Habe eine Menge Kommentare gelesen und dann doch nach unten gespult. Da dieses ein „dies und das“ ist, wollte ich gerne irgendwo einsteigen. Wollte schon weiter oben.
            Schweizer Taschenmesser sind oft gut in der Tasche zu haben. Sie taugen für vieles. Richtiges „Hand“werkzeug auch. Ohne Strom versteht sich.
            Banken, Kapitalismus, Vatikan, Kommunismus – ich glaube, die meisten werden mir zustimmen, ist alles eine Chose.
            Viele hier sind besser ausgebildet als ich, haben einen höheren Intellekt und sind auf ihren Gebieten erfolgreich gewesen. Sowohl im handwerklichen, als auch im geistigen. Ich will mich nicht messen.
            Nicht von mir schreiben wollte ich.
            Wo in unserer Welt, wird noch davon geredet, daß das, was ich tue, Auswirkungen hat bis zur siebenten Generation nach mir. Ich hörte dieses in meinen fast 13 Jahren in Jämtland einmal von einem Älteren; ein einziges mal überhaupt in meinem Leben.
            Einen Hinweis auf einen Link möchte ich geben.
            „Elders speak“, „Floyd Westerman“.
            Ja, und ich bin mir bewußt, heute sind andere Zeiten.
            Cecil Rhodes und Winston Churchill lassen grüßen.

  43. Die Zusammenarbeit zwischen „Antifa“-„Linken“, und ihren „Brüdern und Schwestern“ mit MihiGru wird immer offensichtlicher.
    In einem Freitag-Artikel wird offen zur Mißachtung des Souveräns, von Demokratie, Recht und Gesetzen sowie Staatsgrenzen und deren Verteidigung zur Umsetzung von „no borders, no nations“ aufgerufen:
    https://www.freitag.de/autoren/lfb/gefluechtete-zur-heimatsonne-zur-freiheit

    Die „verdiente Maidan-Aktivistin“ Marieluise Beck gründet mit Soros-Geld und weiteren Kriegshetzern derweil einen Think Tank für „Weltoffenheit“, „liberale Werte“ und „Widerstand gegen russische Aggression“:
    http://taz.de/Gruene-Ex-Politiker-gruenden-Think-Tank/!5463620/

    Und hier wird die Kooperation von „linken“ – und Nafri-Kombattanten praktisch eingeübt:
    http://www.pi-news.net/bruessel-erneut-migrantenkrawalle-polizeistation-angegriffen/

    Die gute Nachricht des Tages ist, daß laut Welt.de George Soros starke Verluste mit seinen Wetten gegen den usppa-Aktienmarkt (also gegen Trump) gemacht hat. – Hoffen wir, daß die globalistischen Fußtruppen, von „Antifa“ über „Liberale“ bis Daesh, ebenfalls heftige Rückschläge erleiden.

  44. @Alfons:
    Sie sollten mal Ihren Blickwinkel etwas erweitern: Einsetzbare „Waffen“ können sehr nützlich sein, egal, wer sie „gebaut“ hat.

  45. Danke, M. E.!
    Willi Wimmer gehört auch zu denen, die sich erst spät von den Schweinereien distanziert haben, an denen sie früher beteiligt waren. Daß er sich distanziert hat und sich heute gegen NATO und weitere Globalistenorganisationen stellt, ist ihm m. E. trotzdem hoch anzurechnen. Die meisten früheren Kollaborateure halten immer noch den Mund.

  46. @ Belito.
    In Frage gestellte Aussage:

    „Alles ist mit allem verbunden.“

    [Ich bitte vorab um Verzeihung, daß ein weiterer, etwas seltsamer Begriff – holistisch – in der Beweisführung verwendet wird.]

    Die Mathematik ist die exakteste der Wissenschaften, gelobt seien sie. Deswegen wird der Beweis mathematisch geführt.

    Behauptung: Alles ist mit allem verbunden,

    Beweis:

    1. TV Serie „Dirk Gentlys holistische Datei“, Folge 1.

    Dirk Gently:
    Ich seh´ jetzt schon, daß wir eine Menge Gemeinsamkeiten haben. Wir können beide essen, atmen, wir können beide laufen. Wir können einen ganzen Ozean von Gemeinsamkeiten finden (Wie auch wir beide, werter Bilito. Ist das nicht wunderbar?).
    […]
    Todd: Was ist ein holistischer Detektiv?
    Dirk Gently (Zur Verifizierung: ab ca. 15:00 min.):
    Ich bin froh, daß Du das fragst, Todd. Der Begriff holistisch reflektiert meine Überzeugung bezüglich der fundamentalen Verflochtenheit aller Dinge. […]
    Ich erkläre die Lösung zu jedem Problem in der Struktur des großen Ganzen. Die Verbindungen zwischen Ursache und Wirkung sind oft viel subtiler und komplexer als wir mit unserem grobkörnigen Bild der physischen Welt herkömmlicher Weise annehmen.

    2. Fundamentale Verflochtenheit ist eine Obermenge von Verbundenheit.

    Aus 1 und und 2 folgt unmittelbar die Behauptung.

    Qed.

        1. Da brauche ich nicht mal drauf klicken und weiss, was Sie meinen. Ja, der Herr Sheldrake ist ein wirklich kluger Mann und, nebenbei bemerkt, ein sehr guter Wissenschaftler klassischer Schule und Ausrichtung – lustigerweise versuchen allerdings die duckmäuserischen, systemkonformen Schwätzer unter den „wissenschaftlern“, ihn als Spinner zu zeichnen.

          Denen sollte mal jemand erklären, dass das Gebrüll vom Ameisen nicht zu hören ist, wenn ein Mensch (homo sapiens) spricht.

      1. Werter Russophilus, zunächst ein Dankeschön an Sie.
        Wie Sie diesen Blog moderieren ist außergewöhnlich in der heutigen Zeit. Ein gutes Beispiel ist für mich der Dialog mit Frei Geist [17:56 und 18:11 Uhr].

        Toleranz bei gleichzeitigem deutlichem Setzen von Grenzen – ein Rezept, von dem ich lernen kann.

        Zu meinem von Ihnen angesprochenen Kommentar.
        Sie haben selbstverständlich recht, da ist nichts Mathematisches in meiner „Beweisführung“, die natürlich kein bißchen ein Beweis ist. Sollte aber genauso sein.
        Dafür hatte ich Gründe.

        Was ich besonders an Ihnen schätze ist Ihre [meistens] unaufgeregte Art; und daß Sie nie persönlich werden.
        Ich habe kein einziges Mal erlebt, daß Sie einen Kommentator mit Unterstellungen, Beschimpfungen oder Schlägen unter die Gürtellinie angreifen.
        Im Gegenteil, Sie verwahren sich oftmals, gegen solche Praktiken von Dörflern gegenüber anderen Kommentatoren.

        Zurück zu meinem „mathematischen Beweis“.
        @ Bilito praktiziert seit geraumer Zeit mir gegenüber genau das, was ich oben beschrieben habe: Unterstellungen, Beschimpfungen und Schläge unter die Gürtellinie.
        Sein Ton ist dabei absolut respektlos, provokant und angreifend.
        [Zu Beginn seiner Kampagne war der Ton sogar unverschämt und bösartig.]

        Ich bin sensibel. Ich hatte eine schwere Kindheit.
        [Das ist ein Scherz. Für die, dies nicht gleich gemerkt haben.]

        Ein paar Tage lang hatte ich @ Bilitos Haßtiraden einfach ignoriert. Dann sah ich diese TV Folge und nutzte sie für die zu dem Zeitpunkt einzige mir mögliche Antwort:
        Absurdes Theater.

        Vermutlich denke ich manchmal zu sehr um die Ecke.
        Werde mich bemühen, das, was ich sagen möchte, klarer auszudrücken.

          1. ******** Privat oder ggf. auch zur Veröffentlichung, falls Sie es für sinnvoll erachten *********

            Hallo Russophilus, wer sich wie Herr Ekstroem seit einem halben Jahr beharrlich weigert, auch nur eine seiner autoritär vorgetragenen, nebulösen, ständig wechselnden, seitenfüllenden Behauptungen herzuleiten, zu erklären, geschweige denn zu belegen, der wird sich irgendwann die Frage mach seinen Motiven gefallen lassen müssen, und Motive sind nun einmal etwas sehr Persönliches. Wenn Sie einmal in den Mai zurückschauen, werden Sie sehen, dass Herr Ekstroem mir bereits in seiner allerersten Kommentarantwort die Berechtigung, seine Behauptungen zu hinterfragen, rundweg absprach (ipse dixit), und mir darüber hinaus Hassgefühle gegen ihn unterstellte. Nicht dass es mich kratzen würde, jedenfalls nicht mehr als wenn die Zeugen Jehovas mit Wachtturm und grimmigen Gesicht ´ne Stunde lang vor der Haustür stehen, weil niemand ihnen öffnen mag.
            Die Empfindlichkeit des Herrn Ekstroem steht nur leider in keinem Verhältnis zu seinen dreisten Behauptungen und seiner Bereitschaft, diese zu erläutern. Wer keinen Widerspruch verträgt und ihn sofort persönlich nimmt, sollte nicht versuchen andere zu belehren. Beispiele, wie man miteinander streiten kann, ohne sofort einzuschnappen, hätte Herr Ekstroem beim Lesen in diesem Blog doch genug finden können, bevor er sich entschloss, selbst zu kommentieren, und Beispiele, wie ein überzogenes Ego nach hinten losgehen kann, gab es ebenfalls in ausreichender Zahl.

            1. Ekstroem

              Nachdem ich Bilito um gedeihlicheres Umgehen gefragt habe, bitte ich nun auch Sie, diesen Beitrag von Bilito aufmerksam zu lesen und nicht einfach schnell weg zu argumentieren, sondern der Frage nachzugehen, wie es wohl dazu kommen kann, dass alteingesessene und nicht sonderlich streitsüchtige Dörfler zu diesem Eindruck von Ihnen kommen können und inwieweit Sie Ihr Verhalten überdenken und ändern wollen.

              1. Werter Russophilus, eigentlich hatte ich nicht vor, noch einmal auf Bilitos Tiraden zu antworten. Aus Respekt vor Ihrer Bitte, tue ich es dennoch.

                Meine Antwort wird in zwei Teilen erfolgen. Der erste Teil, die direkte Antwort auf Bilito, in diesem Dies-und-Das.
                Den zweite Teil, mit dem Versuch, die Situation zu entspannen und wenn möglich zur Arbeit zurückzukehren, werde ich im aktuellen Dies-und-Das vom 21.11.17 posten.

                Über den eigenen Schatten springen – Teil 1

                Am 11.11.17 schrieb ich in hier [kein Faschingsscherz]:

                „Auch wenn die Wellen manchmal hochgehen, es hilft nichts.
                Zusammenstehen ist angesagt. Jeder muß über seinen Schatten springen.“

                Da kann ich mich gleich selbst beim Wort nehmen und bei mir anfangen.
                Nachdem ich mir den „Dialog“ [Sokrates würde sich im Grab umdrehen] noch mal angeschaut habe:
                Ja, ich habe das Wort Haß in Bezug auf Belito verwendet.*
                Da bin ich in meiner Empörung übers Ziel hinausgeschossen.
                Haß ist es wohl nicht, was ihn antreibt.
                Aber Feindseligkeit ist deutlich zu sehen und zu spüren.

                Um kein verzerrtes Bild zu hinterlassen, muß ich das Folgende erwähnen.

                * Was macht aber B. daraus? Bilito am 20. November 2017 um 9:50:

                „Ekstroem, wer so wie Sie ständig anderen Hassgefühle unterstellt, der wird unzweifelhaft selbst von starker Wut und Hass geleitet.“

                Dies ist eine böswillige Unterstellung. Durch keinerlei Fakten begründet.
                Weiter geht es im gleichen Stil der Unterstellungen ohne jede Sachgrundlage:

                „versprühen Sie ruhig weiter Ihr Gift, es hilft, das Dorf gegen Infiltration und Zersetzung zu immunisieren,“

                Abgesehen davon, daß ich für Bilito eine Schlange bin, bezichtigt er mich indirekt der „Infiltration und Zersetzung“.

                Weiterhin erwähnt B. meinen Blog:
                „sondern auch auf anderen einschlägigen Blogseiten und sogar auf Ihrer eigenen kleinen Seite sprechen da für sich.“

                Werter Russophilus, nicht aus Werbegründen, sondern damit sich die Dörfler selbst ein Bild machen können, hier der Link zu „meiner eigenen kleinen Seite“:

                http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/

                Russophilus´ forderte Bilito oben zum Verzicht auf „Äusserungen in Richtung der Person“ und „setzen Sie mehr auf Sachargumente!“ auf.

                Bilitos Antwort vom 20. November 2017 um 9:50 habe ich eben schon analysiert.
                Es fehlen nur noch die letzten zwei Sätze, die einfach nur ein Frechheit sind [gelinde ausgedrückt]:

                „Da mir jedoch […] auch an Ihrer Gesundung gelegen ist, empfehle ich Ihnen Zwecks Selbstfindung das Büchlein `Verräter oder Verführte´. Na ja, -lein ist bei 248 Seiten vielleicht doch untertrieben und nein, man muss nicht Stasi-IM gewesen sein, um sich darin wiederzufinden. Insoweit handelt es sich auch um keine `Unterstellung´.“

                Um mich weiter selbst beim Wort zu nehmen, verzichte ich auf weitere Zitate* aus Bilitos feindseliger Kampagne gegen mich.

                * [Da gibt es eine mindestens eine ganze Schreibmaschinenseite nur mit Unterstellungen, Verdrehungen, Beschimpfungen im oben analysierten Stil und schlimmer. Falls Bilito darauf besteht, liefere ich die Zitate nach.]

                Über den eigenen Schatten springen – Teil 2 folgt im aktuellen Dies-und-Das.

        1. Ekstroem, wer so wie Sie ständig anderen Hassgefühle unterstellt, der wird unzweifelhaft selbst von starker Wut und Hass geleitet. Ihre Beiträge nicht nur hier, sondern auch auf anderen einschlägigen Blogseiten und sogar auf Ihrer eigenen kleinen Seite sprechen da für sich.
          Aber versprühen Sie ruhig weiter Ihr Gift, es hilft, das Dorf gegen Infiltration und Zersetzung zu immunisieren, und auch den Einzelnen unempfindlich gegen die Manipulation durch die Unwahrheit zu machen, was nochmals wichtiger ist.
          Da mir jedoch, entgegen Ihren fortgesetzten Unterstellungen, auch an Ihrer Gesundung gelegen ist, empfehle ich Ihnen Zwecks Selbstfindung das Büchlein „Verräter oder Verführte“. Na ja, -lein ist bei 248 Seiten vielleicht doch untertrieben und nein, man muss nicht Stasi-IM gewesen sein, um sich darin wiederzufinden. Insoweit handelt es sich auch um keine „Unterstellung“.

          1. @Ekstroem und @Bilito:
            Im Interesse der gemeinsamen, multipolaristischen Sache möchte ich Sie beide bitten, Ihr Interesse stärker darauf zu fokussieren als auf persönliche Befindlichkeiten.
            Grade in einer Situation, die für die Zukunft dieses Landes, als einem Dreh- und Angelpunkt politischer Zukunfstentscheidungen, so weitreichende Folgen (im Positiven wie im Negativen) haben kann, müssen wir Multipolaristen zusammenhalten.

  47. @ HPB
    „Merkwürdigerweise haben aber meine Frau und ich seit etwa drei Tagen regelrecht „Mattscheibe“. Ein ungewöhnlicher Zustand leichter Benommenheit.“

    Finde ich interessant, auch im Zusammenhang mit HAARP. In meinem umfeld beklagen sich einige über seltsame Schwindelanfälle und Benommenheit. Waren deswegen auch bei mehreren Ärzten (Hausarzt, HNO; Neurologen). Ein bekannter erzählte mir das auch sein Arzt dieses „Phänomen“ habe. Alle können sich keinen Reim darauf machen und schieben das auf Bornout.
    Allerdings ist doch in der Letzlinger Heide, nahe Magceburg, die Bundeswehr Phantomstadt eröffnet worden. Dort werden neuartige Waffen getestet, auch EMP um z. B. Kraftfahzeuge elektronisch zum Stillstand zu bewegen usw.

    Wie ist das bei Ihnen HPB, konnten sie in Ihrem Bekanntekreis ähnliche Klagen hören wie die Ihrige?

    1. @ Politicus

      Ich war zwischendurch drei Tage im Rheinland in der Nähe des Konferenzortes Bonn und habe jetzt keine Rückinformation aus meiner Wohnumgebung.
      Aber der Freund meiner Schwägerin war auch ziemlich fertig und schob seine Beschwerden auf frühere Schulter-Gelenks-Operationen. Das könnte durchaus in den gleichen „Topf“ gehören wie meine „Mattscheibe“.

      1. Ich weiss von einer Skandalserie in england, wo offizielle Institutionen „Gutachten“, die von den betreffenden Konzernen selbst geschrieben waren, einfach als „amtlich“ veröffentlichen.

        In diesem Zusammenhang spielt auch ein relativ abgelegenes Dorf eine Rolle, in dem nach der Inbetriebnahe eines Mobilfunkmastes die Krebsrate sprunghaft anstieg. Nach langem Hin und Her und ausgiebigem Gezerre mit den Behörden, die durchgängig die Konzernsicht vertraten, kam man letztlich nicht mehr umhin zuzugeben, dass es einen offensichtlichen Zusammenhang zwischen massivem Anstieg der Krebsrate und dem Funkmasten gab.

        Zweite, eher persönliche Anmerkung: Ich habe da nicht die Fachkenntnisse aber ich entsinne mich, aus Gesprächen mit kompetenten Fachleuten gelernt zu haben, dass so einige der typischen Frequenzbereiche für Digitales (GSM, Wifi, WLAN, etc.) in einem für Mensch und Tier sehr unguten Bereich liegen. Entsprechend gibt es bei mir nur sehr selten und nur minutenweise wlan – und das auch nur, weil immer mehr Banken einem ihre neuen smartphone TAN Verfahren aufzwingen.

    1. Vermutlich spielt da aber auch noch was anderes mit. „Wir“ haben den maidan ja mit angezündet; ja, „wir“ haben sogar bei einem geplanten Mordanschlag auf den legitimen Präsidenten ukrostans mitgemacht. Man erinnere sich an steynmeyers „Garantie“ … während schon die Waffen für den Mordanschlag ausgegeben wurden.

      Und natürlich haben „wir“ *massiv* illegal Frieden verhindert und Krieg und sogar Genozid durch nazis Gruppen geschürt.

      Da stellt sich wenig überraschend natürlich auch irgendwann mal die Frage, wer da in „den haag“ vor Gericht landet und wer für den Schaden aufzukommen hat.

      Auch: An ukrostan hängt ein Preisschild in einer Größenordnung von 150 – 250 Milliarden euro. *Natürlich* drückt sich jeder davor, diese Rechnung zu zahlen. Die Russen wollen – und werden! – das nicht tun, weil sie unschuldig sind; und „wir“ werden es nicht tun, weil der wertewesten grundsätzlich andere, am besten die Opfer selbst zahlen lässt für seine Aktionen.

      Womit wir auch beim wohl entscheidenden Punkt wären: Ich schrieb es schon vor einem Jahr, dass die ziocons eu-ropa mindestens als Zwischenstation nutzen und, falls man die usppa nicht oder nicht „gesund“ erhalten kann, als Hochburg ausbauen werden. Eine merkel scheisst auf Trump und zwar geradezu ostentativ. Die eu- und deutschland diktatura betrachtet sozusagen clinton/obama als usppa Präsident und handelt nach dieser Maßgabe.

      Übrigens ist die Frage auch deutlich zu früh gestellt. Ehe man fragen kann, wer bezahlt, wird erst mal zu fragen sein, *was* da noch ist, denn das, was man unterstellt, ist alles andere als gewiss; ob es in 1 oder 3 Jahren noch das ukrostan in den bekannten Grenzen gibt, ist sehr fraglich. Viel realistischer ist ein ukrostan, das den Osten verloren hat, den Süden nur teilweise wird halten können und auch im westen Land verlieren wird; die Gründe/Vorwände haben sie selbst geliefert und waren dabei nicht zimperlich.

      Nebenbei bemerkt lag in noch in einer Prognose traurig(?) richtig: Die ukros wollen nun für ca 1,4 Mrd $ eine Deponie für Atommüll bauen. Der offizielle Grund ist, dass man so nicht viele Millionen ans böse, böse Russland für die Entsorgung zahlen muss. Der wirkliche Grund zeigt sich ganz unverhohlen: westinghouse hat unterschrieben, reichlich Atommüll zu liefern. Und natürlich gibt es noch einen tiefer gehenden Grund: ukrostan hat wirtschaftlich fertig und ungefähr die wirtschaftlichen Aussichten einer toten Ratte. So ziemlich alle, die ukrostan nicht einfach boykottierten oder ignorierten, insb. die Chinesen wurden verarscht (und haben den ukros ein sehr stachliges Dankeschön verpasst). Das Ergebnis ist fast punktgenau, was ich seinerzeit prognostizierte; ukrostan wird zur u.a. Atom Mülldeponie, nachdem das bisschen, was an tatsächlichen Werten aus der Sowjetzeit noch übrig war, herausgeholt wurde (siehe z.B. Antonow -> China).

      Um den Donbass wir Russland sich kümmern, da habe ich wenig Sorgen. Und der Rest wird über 3 parameter definiert sein: Alle wollen einen Puffer zwischen dem nato wertewesten und Russland. Russland will ihn traditionell (und vernünftigerweise) und der westen will ihn inoffiziell und verlogen, aber nicht zuletzt deshalb, weil man genau weiss, dass man sich eine gewaltige Tracht Prügel von Russland reichlich verdient hat.
      Zweitens wollen beide, vor allem übrigens der westen, diversen Transit. Öl, Gas, Seidenstraße, etc. Das wird neben dem Dasein als Müllhalde eine weitere wichtige Einkommensquelle sein.
      Und drittens werden verschiedene Parteien „investieren“ und ukrostan „helfen“, indem sie das bisschen, was dort an Wirtschaft sein wird, komplett übernehmen. Für die ukros wird das Billig-Sklaven Dasein sogar eine Verbesserung sein.

  48. (endlose Textschlange gelöscht)

    ————————————-
    Ich *dulde* Beiträge von Ihnen aus den vorhin angeführten Gründen. Das heisst aber nicht, dass Sie eingeladen sind, endlose Traktate hier reinzulatzen. – Russophilus

    1. Geschätzter Russophilus
      Ich nehme Ihre *gnädige Duldung* meiner Beiträge zur Kenntnis. Ist so (gezwungenermassen) ok für mich (wenn auch bedauerlich im Sinne einer angestrebten Wahrheitsfindung).

      Wie wäre es wenigstens mit der *light Version* und angesprochenen Verlinkung in Sachen übergeordneter Zusammenhänge betreffs menschlichen (kollektiven) Bewusstseins und Manipulationsversuchen von vielfach erwähnten*Eliten* und einer praktikablen Deprogrammierungs-Möglichkeit?
      Auszug aus, Das Erwachen der Schlafwandler.
      Veröffentlicht am 26. Juli 2016 von Hubi Stendahl in Gesellschaft und Kultur in GEOLITICO http://www.geolitico.de/2016/07/26/das-erwachen-der-schlafwandler/

      War vom Timing her vielleicht nicht optimal, dass mein Beitrag zeitgleich mit dem Ihrigen zusammen gefallen ist. Aber Ihren *harten* und geopolitischen *Fakten* und sicher ebenso wichtigen Tagesaktualitäten, habe ich nur *weiche* erkenntnistheoretische Erklärungsansätze entgegenzuhalten, die grössere Zeitzusammenhänge (und damit oftmals auch mehr Text) zwecks besserem Verständnis benötigen.

      Leider ist wegen Ihrer persönlichen Prüfung jedes einzelnen Beitrages (Gesinnungskontrolle), so gut sie auch sein mag, hier nur eine sehr zeitverzögerte/verzerrte Kommunikation möglich. Und man weiss nie so genau, in wessen Gärtchen zum jetzig geschriebenen Zeitpunkt, man Stunden später hineintreten wird.

      Als gutgemeinte Anregung könnten in Zukunft vielleicht auch verschieden thematische *Dies und Das* dienen. Das eine mit harten (geopolitischen) Fakten und das andere mit weichen (spirituellen, und/oder erkenntnistheoretischen) Beiträgen. Beides interessant und erwünscht, mit entsprechender *Kanalisierung* divergierender Vorlieben (betreffs Themenwahl) der geschätzten Blogteilnehmer.

      1. Es mag Ihnen missfallen, aber so ist das eben in einem Dorf: Man erarbeitet sich Reputation und was geht oder nicht hängt auch von der Stellung im Dorf ab.

        HPB z.B. hat sich hier über lange Zeit eine gewisse Stellung und Reputation aufgebaut und entsprechend hat er mehr Freiraum als ein relativ Neuer, zumal wenn dieser einen Hang zum Esoterischen hat.

        Ich verstehe auch Ihr Gemecker nicht; so einige hier würden es begrüßen, wenn ich Sie noch ganz erheblich knapper hielte, aber ich habe Ihnen ziemlich viel Raum gelassen – wozu Sie das nutzten lag – ebenso wie das Ergebnis – bei Ihnen.

        Und Nein, es geht keineswegs nur um „harte Fakten vs. Feingeistigeres“. Hier ist *erweisenermaßen* Platz für Vieles.

      2. Also, ich bin ja eher nicht dafür bekannt, mich für Russophilus in die Bresche zu werfen, ( in erster Linie, weil ich den Mißbrauch von Laternen ablehne) jedoch gerade in Hinblick auf den, sehr guten, von Ihnen verlinkten Geolitiko Artikel ist Ihre Verdächtigung haltlos. Hier wurde die Studie von Swiss Research, die sich sehr fundiert mit genau diesen Themen auseinandersetzt nicht nur als relevant verlinkt, sondern auch zur Sicherheit gespiegelt, als erste Anzeichen für eine mögliche Unterdrückung der Info sprachen. Sehen Sie ich lese hier schon länger als es Russophilus hier gibt. Offensichtlich gefällt es Ihnen hier. Wenn sie also kein Troll sind, schreiben Sie doch einfach, was Sie für richtig halten, versuchen Sie die Reaktionen, die Sie erhalten zu verstehen und hören Sie auf, Russophilus über untertänige Rückfragen zu Tyrannen zu stilisieren. Er ist, wie er eben ist, es ist sein Wohnzimmer, in dem es viele Informationen gibt, in dem man sich wohlfühlen kann oder eben nicht. Wenn ich bei Ihnen zum Essen eingeladen wäre und würde Ihre Weinauswahl, die Kochkünste Ihrer Frau und das Benehmen Ihrer Kinder bemängeln, fänden Sie das vermutlich auch nicht allzu witzig.

        1. Geschätzter Dietrich
          Danke für Ihr wertvolles Feedback. Wie sie selbst bemerkten, ist der Artikel von Analytico *sehr gut* und hätte es durchaus verdient, vollständig wiedergegeben zu werden. Er hätte sicherlich viele Fragen und Themen vorausgehender Beiträge abgedeckt, war aber zugegebenermassen etwas lang für dieses *Dies und Das*. Durchaus nachvollziehbar, das er mit entsprechenden Rückmeldungen und Beiträgen, den hier gesetzten Rahmen gesprengt hätte.

          Als pragmatischer Basis-Demokrat (ex- und eso-terischer Prägung) kann ich mich problemlos der freien Wahl der Mehrheit fügen und anschliessen. Genau da aber beginnt mein (persönliches) Problem. Ja, ich fühle mich soweit wohl in diesem Blog und *investiere* einiges an Zeit und Gedankenkraft (nach getaner Arbeit), den entsprechenden Beiträgen zu folgen, Eigenes zu entwickeln und auch zu teilen. Vorausgesetzt dass das Positive, Wertschätzende und Lösungsorientierte überwiegt.

          Wenn Sie jetzt die *Troll-Vertrauens-Frage* ansprechen, was mir hier zum wiederholten Male begegnet, versuch(t)e ich in meinen Beiträgen, nebst lokalen und persönlichen Angaben (um vieles mehr als nur *üblich*), ein relativ detailliertes Bild meiner Person zu zeichnen, um die es aber paradoxerweise gar nicht gehen soll, sondern eben um die *Sache*. Aber buchen wir das mal ab unter *vertrauensbildenden Massnahmen* und jeder kann meine Identität beim lesen selbiger Beiträge leicht eruieren. So offen und ehrlich bezüglich Identität, sehe ich das nur noch bei geschätztem HPB und Sloga.

          Somit folgt nun meine *untertänige Rückfrage* und was ich für richtig halte:
          Da Sie nun so lange schon dabei sind, kennen Sie oder irgendjemand Russophilus persönlich? Haben sie ihn schon mal persönlich getroffen oder kennen seine wahre Identität? Wissen Sie, wer oder was allenfalls hinter ihm steht (nebst den geschätzten Dorfbewohnern)? Wenn, falls überhaupt, müssten es ja gesinnungsgemäss russische Kräfte sein.

          Fragen über Fragen, ohne transparente Antworten, verborgen hinter Pseudonymen. Und bitte, dies ist keine Kritik an der Person und den vielseitig wertvollen Beiträgen derselben, höchstens am herrschenden System. Ich sehe sehr wohl eine positive Entwicklung, sowohl in der Qualität der Themen sowie deren *Bearbeitung*. Aber eben, es wird kontrolliert und verunmöglicht den *direkten und zeitgleichen* Austausch. Vielleicht braucht es das auch, aber viele kollektiv strukturierte Lebensformen beweisen, dass es keine *oberste Instanz* im Sinne eines eingreifenden Regulativs oder eines *Oberbosses* bedarf. Stichwort Schwarmintelligenz, Selbstregulation und Organisation.

          Damit wären wir bei Ihrem Beispiel des *Wohnzimmers* angelangt. Ist es nun ein persönliches Wohnzimmer und wir lediglich Gäste darin und müssen dafür dankbar sein, oder ist es ein zunehmend kollektiver Raum, weil wir alle Teil davon sind (mit unseren Beiträgen) und deswegen auch unserer persönlichen Mithilfe bedarf, um sich (als mögliches Beispiel) eines (ernst)zunehmenden Demokratieverständnisses zu etablieren? Nicht unwichtig zu wissen, *wessen Lied ich sing und dessen Brot ich fress*.

          Als Anregung soll die neueste OECD-Studie betreffs mehr Mitspracherecht im politischen (und damit auch Blog) Raum angeführt sein.
          http://www.anonymousnews.ru/2017/11/18/oecd-studie-bestaetigt-deutschland-wird-totalitaer-regiert-mitspracherecht-gleich-null/

          Vielleicht könnte etwas mehr Transparenz zum besseren Genuss des *Essens* unter Freunden und Gleich(gesinnt)en beitragen.

    1. Zu früh losgeschickt:
      Ich wollte noch Folgendes äußern:
      Ich versuchte ca. 12 Uhr heute ins Diary was zu schreiben, und hin trotz etlicher Versuche und Neu-Versuche ständig im
      verifizieren und verifizieren.

      Dachte schon, „jetzt haben sie uns“

      Schreiben wollt ich auch, dass die Thüringer, die Krankenhausbetten usw in den Donbass sendeten, ebenfalls von davon betroffen sind, dass Banken Überweisungen nicht tätigen.
      Was für eine Farce.

  49. Meine geschätzten Russländer!
    Habt ihr Köpfe mit gut funktionierenden Gehinen auf euen Schultern?
    Ja!
    Seid ihr hilfsbereit, emphatisch, gutmütig, mutig, liebevoll etc., weil ihr alle Charakter in euren Genen habt?
    Ja!
    Gibt es bei euch feingeistige, künstlerische, sachverständige,forschende fleissige Frauen und Männer mit denen jedes Gespräch ein Vergnügen und eine Beeicherung ist?
    Ja!
    Und sind in eurem wunderschönen Land die Frauen mit so viel Schönheit und Anmut versehen, das mir dazu auch nicht ein passendes Superlativ einfällt?
    Ja!
    Und habt ihr eine Führungsriege, die sich mit Herz und Verstand um das Weiterkommen und Wohlergehen aller Bürger die grosse Bemühungen auferlegt?
    Ja!
    Und habt ihr so ganz zufällig einen Verteidigunsminister der mit erkennbar gutem Geschmack aussgestattet ist?
    Eindeutig ja!
    Den Beweis dafür liefere ich dann gleich mal hier.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20171118318349590-niedliche-verteidigerin-russlands-verteidigungsministerium-neues-gesicht/
    Und erinnere euch auch gleich mal an Natalia Poklonskaya, vormals Staatsanwältin auf der Krim, und derzeitige Duma Abgeordnete.

    Lieber Yorck, solche feinen Frauen muss man in sein Herz (ein)schliessen, und den Schlüssel im Meer versenken!

    Und wenn wi schon bei der russländischen Landesverteidigung sind….!
    So was geiles aber auch wieder, auch hier hüpft mein Herz vor Freude und Aufregung….und sieht auch ohne ´´Schminke´´ so was von erstklassig aus, da würd ich doch glatt stramm stehen!
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=mTSK74bcOg0

      1. Dieses Schätzchen erzeugt im wertewesten jede Menge Aufmerksamkeit und auch Verärgerung und sogar Wut. Denn nicht nur ist sie dem ami-Zeug haushoch überlegen, sondern die amis würden sowas auch mit egal wievielen Milliarden an Budget nicht hinkriegen.

        Der einzige Trost, den ich in ami Medien finde, ist der, dass die Tu-160M2 nicht stealth ist – was allerdings nicht mal die Wichtigkeit eines Mäusefurzes hat, weil die russischen cruise missiles aus über 2000 km Entfernung abgefeuert werden können.

        Die amis kommen einem zunehmend wie ein großmäuliger Zuhälter vor, von dem man nun weiss, dass er einen Winz-Schniedel hat und impotent ist.

          1. Ja, das ist ein sehr hübsches System. Wobei die Russen bisher nicht nackt waren; die hatten schon u.a. Beriew 50.

            Randanmerkung: Ich kann es nicht besichert wissen, geschweige denn belegen und die Russen werden klugerweise keinen Mucks dazu kundtun, aber: Ich wäre sehr erstaunt, wenn die neue Beriew 100 „nur“ exzellent aufklären und Einsätze koordinieren könnte. Ich gehe absolut davon aus, dass das Teil auch, ums mal locker zu formulieren, für Komplettausfälle und seltsame Flugrouten gegnerischer Systeme oder auch nicht existente oder wo ganz anders befindliche russische Flugeinheiten auf gegnerischen Radaren sorgen kann.

            1. @Russophilus

              Das lange erwartete Ereignis, *kurz* nach den BT-Wahlen, ist es nun da, beginnt der Orientierungswechsel in DE?

              Lindner und die CSU, zusammen mit Rot (und einem Teil von Dunkelrot)?

              Das Establishment erkennt seine neuen, ’nachglobalen‘ Chancen?

              1. Orientierungswechsel in DE?

                Nicht möglich.
                Ein Wechsel hin zur Souveränität Rest-Deutschlands würde unsere sämtlichen „Verbündeten“ desavourieren und würde das Ende der EUdSSR und der Sklavenwährung Euro/Dollar bedeuten.

                Jeder Volkszertreter, der sowas auch nur öffentlich andenkt, ist spätestens 24 Stunden danach verunfallt oder geselbstmordet.

          2. Apropos „Kotzen“: Die zeitliche Übereinstimmung dieser verzweifelt klingenden Ami-Absonderungen mit der Einführung der neuen russischen Maschinen ist sicher nicht zufällig.

            „US-Armeechef: Werden wegen russischer Bedrohung noch mehr Truppen nach Europa entsenden müssen“
            https://deutsch.rt.com/europa/60782-us-armeechef-noch-mehr-truppen-gegen-russland/

            „Nato bleibt in Osteuropa „solange wie notwendig“ – Stoltenberg“
            https://de.sputniknews.com/politik/20171120318362051-nato-osteuropa-stoltenberg/

            1. Haha, solches ami/nato geplapper nehme – gewiss nicht nur ich – doch mittlerweile als Comedy.

              Beriew 100, Buk M3, Tu160M2, die ersten neuen Fregatten mit den neuen Redut Systemen sind auch draussen … wunderbar! Realität zählt – und in der Realität werden die amis immer lächerlicher und die Russen immer stärker.

              Ich habe gerade vorhin jemandem, der Angst vor „dem großen Krieg“ hat gesagt, dass er unbesorgt sein kann. Grund: Die, die gerne Kriege anfangen, haben weder die Muskeln noch die Mumme (über großes Maul hinaus) ernsthaften Ärger mit Russland anzufangen. Es hat ja – Hahaha! – trotz wer weiss was an Drohungen und Brusttrommeln nicht mal dazu gereicht, einen Stein Richtung Nord-Korea zu werfen. Und die (Russen), die wirklich die nötigen Muskeln (und das Hirn) haben, die sind friedliebend und fangen keine Kriege an sondern beenden sie.

              Die ami Lackaffen generäle sollen sich einfach Kakteen in ihre Ärsche schieben.

              1. Lieber Russophilus,
                vielen Dank für Ihre kurze, prägnante Zusammenfassung – ganz meine Meinung. Auch Japan löst sich langsam (vorsichtig) von den amis: Sputnik schreibt „Japan macht Front gegen Nordkorea: Entwicklung eigener Tomahawks ins Auge gefasst“ – das ist natürlich nur ein Vorwand, sich etwas vom mik der amis zu lösen, die werden sich hüten, gegen Nordkorea vorzugehen. (weiterlesen?: https://de.sputniknews.com/politik/20171120318365127-usa-japan-tomahawk-entwicklung/ ). Übrigens habe ich herzlich gelacht (danke dafür) – köstlich Ihr Humor mit den Kakteen für die Schaumschläger …

              2. Artur und Russophilus,
                heute bin ich mal so ganz bescheiden wie ein pragmatisch denkener Russe.
                Aber (heimlich)stolz wie Oskar über das nächste nicht zu überrundende russische Osterei….Ähh Verteidigungswerkzeug.
                Vor russischer Ingenieurskunst kommt gar nichts, und dahinter können so ami Fatzkes und ihre Katzbuckler Schlange stehen bis ihre Bärte bis zum Boden reichen!
                Was las ich letztens bei Sputnik oder RT?
                „´Was machen wir wenn die Russen kommen?`´
                Die Hälfte der deutschen Leoparden-Blecheimer ist nicht einsatzfähig.
                Na da muss die Verteidigungsmuschi wohl ordentlich Besenstiele ausgeben lassen, am besten mit der russischen Flagge obendran!
                Hier der Bericht über das neue Fischlein´´Fürst Wladimir´´, ein Leisetreter vom allerfeinsten!
                https://de.sputniknews.com/technik/20171120318365451-raketenbestueckte-fuerst-will-im-weltmeer-nicht-auffallen/

                1. Das der seit 2006 sich im fortwährendem Bau befindliche ´´neue´´ Berliner Flughafen wohl keinesfalls vor dem Sommer 2019!!! eröffnet werden kann, spricht Bände über diese verkackten Hanseln die hierzulande murksen, wursteln und rumeiern.
                  Was für eine ergötzliche Lachnummer!

                  Doch es gibt ja immer den Lichtstrahl in tiefster Finsternis, der so ein feines und warmes Spektrum aufweisst, das wir alle gut schauen können, und kein bisschen Kälte mehr spüren.
                  Russland also.
                  Dieses gloreiche Land hat ja auf der Krim nicht nur eine Megabaustelle, sondern deren zwei.
                  Zum einen die fantastische Kertsch-Brücke,und zum anderen den neuen Flughafen von Sewastopol, der dort im Frühjahr schon eröffnet wird!
                  Nach nur 22 Monaten Bauzeit, was der Hälfte des normalen entspricht.
                  Warum? Weil dort rund um die Uhr gewerkelt wird, auch während wir hier schlafen!
                  Was dieser ´´Lichtstrahl´´zu leisten im Stande ist , sucht weltweit seinesgleichen,und meine Bewunderung ist grenzenlos.
                  Anschauungsmaterial folgt!

                2. Bei aller Freude über die russischen Fortschritte muss ich hier auch mal eine Lanze brechen für ein Land namens Deutschland, das es mal gab und das eine beträchtliche Bedeutung gerade auch fürs russische Ingenieurwesen hatte.

                  Dieses Deutschland, das muss man klar sehen, wenn man z.B. den Leoparden bewertet, war ja eine vom ami Abschaum dauerbesetzte Kolonie, die in vielfältiger Weise begrenzt und eingepfercht war und der es natürlich nicht gestattet war, ihr Potential voll zu entfalten. Und so steht z.B. der Leopard keineswegs für das, was Deutschland im Sinne der Ingeneursleistung und des Maschinenbaus *konnte* sondern auch für das, was es *durfte*.

                  Zurück nach Russland. Die Deutschen wurden nicht zufällig oder aus eine Zarenlaune dort gerne gesehen; nein, man hieß sie willkommen und gab ihnen sogar eigene Gebiete, weil sie eben „deutsch“ waren, also ordentliche und fähige Handwerker, Arbeiter und Ingenieure (und natürlich auch, weil man im Herrscherhaus um die enge Verbundenheit auf einer anderen Ebene wusste).

                  Das will den Russen nicht etwa auch nur einen Hauch der eigenen Fähigkeiten und Leistungen schmälern, gewiss nicht. Die haben auch herausragende Leute hervorgebracht, keine Frage, und heute muss Russland sich vor niemandem verstecken. Aber dennoch spielten Deutsche eine wesentliche Rolle über mehrere Jahrhunderte und „befruchteten“ und beförderten Russlands Entwicklung im Hinblick auf Vieles, insb. im technischen und technologischen Bereich.

                  Übrigens, das nur am Rande, gehören gerade die von vielen so schlecht behandelten Russlanddeutschen und Deutschrussen zu den wenigen Überleibseln des Landes Deutschland, das ich beschrieb und das nun u.a. intellektuell und sozial in Trümmern liegt.

                  Das alles ist ein durchaus wesentlicher Aspekt meiner Freude am heutigen russischen Erfolg: Wir, die Deutschen haben an mancherlei Stellen unseren Teil dazu beigetragen. Und genau da müssen wir wieder hin, gleich wie sehr merkel und ihre Komplizen es zerschlagen haben. Wir müssen wieder zu gedeihlich und brüderlich *zusammen*wirkenden Völkern werden.

                  Freilich sind die Aussichten trübe und der angerichtete Schaden gewaltig. Aber sollte es gelingen, dass das bewusstlose und zertrümmerte Deutschland nochmal erwachen und aufstehen und Russland freundlich und freundschaftlich die Hand zum Bund reichen kann, dann würde sich der schlimmste Alptraum der zionisten und ihrer stumpfen ami Kampfköter erfüllen.

                  Ich schäme mich nicht für den Leoparden; der ist eben was wir durften. Stattdessen freue ich mich an den Fortschritten Russlands (so wie ich mich für einen Bruder freue) und weiss sehr wohl – und erfreut und zufrieden – dass vieles an deutschem Ingenieurs- und Handwerkswesen und Können gewirkt und zum Erblühen Russland beigetragen hat.

                  Aber das werden stumpfsinnige, geistlose natur-Blöde wie die amis nie kapieren. Man *kann* Schönheit und Schöpfungskraft nicht erwürgen und ausrotten. Man kann sie prügeln und darauf herumtreten und Ergebnisse wie das, was heute von Deutschland übrig ist schaffen – aber dann findet sie eben beim Bruder Unterschlipf und wirkt dort.

                  Gut gemacht und klug, russische Brüder und Freunde!

                  1. @Russophilus
                    Das haben Sie sehr schön ausgedrückt.
                    Das taumelnde, fast bewuss(seins)lose Deutschland wieder zurückführen zu „alten“ Tugenden und dann zu einer tiefen, ehrlichen Freundschaft mit den Russen. Das ist auch mein Traum.
                    Ich weiß nur nicht, was machen.
                    PS: schon kurz nach WK2, gab es Stimmen, die sagten Geist habe gegen Muskel gekämpft. Geist war deutsche Ingenieurskunst (Wunderwaffen, allerdings auch wirklich gute dabei) und Muskel (amerikanische Massenproduktion von nicht so guten Panzern, Fliegern).
                    Der Geist hat verloren, Muskel hat gewonnen. Ich meine das bzgl. der Invasion in der Normandie und folgende Zeit, welche klar die Luftunterlegenheit der Deutschen aufzeigte. Es gibt Untersuchungen, wonach, hätte die Invasion nur 6 Monate später stattgefunden, die deutsche Luftwaffe durch Strahlflugzeuge wieder erstarkt und sehr wahrscheinlich den Luftkampf gewonnen worden wäre. Mit katastrophalen Folgen für die Aliierten.
                    Hätte, hätte , Fahrradkette 😉

                    1. @ Kropotkin – 21. November 2017 um 5:33

                      >Es gibt Untersuchungen, wonach, hätte die Invasion nur 6 Monate später stattgefunden, die deutsche Luftwaffe durch Strahlflugzeuge wieder erstarkt und sehr wahrscheinlich den Luftkampf gewonnen worden wäre.

                      Ich würde gerne mal solche Untersuchungen lesen. Das würde mich wohl etwas erheitern.
                      Die Invasion fand im Juni statt, 6 Monate später würde der Landungstermin in den Dezember fallen.
                      Eine Landung im Herbst / Winter war technisch nicht möglich.

                      Wenn in diesem Zusammenhang von Strahlflugzeugen geredet wird ist immer die Me 262 gemeint und deren Strahltriebwerke wurden erst Ende 1944 wirklich einsatzreif. Die Serienproduktion begann im April 1944, produziert wurden bis Ende November 44 knappe 440 Flugzeuge. Die westallierten Luftflotten setzten bei der Landung über 9000 (darunter über 4000 Einmotjäger) Kampfflugzeuge ein.
                      Auch die Me 262 hätte dieses Mißverhältnis nicht ausgleichen können und die Absprunghäfen der Me 262 wären in kürzester Zeit von den allierten Bomberverbänden zerschlagen worden.

                      Und der letzte Aspekt – die Qualität der deutschen Jagdflieger war 1944 schon sehr niedrig, ein herausziehen von guten + erfahrenen Piloten aus den Verbänden um sie auf die Me 262 umzuschulen hätte die „alten“ Verbände kampfunfähig gemacht.

                      Dazu waren die meisten damaligen Flugzeuge auf allen Seiten hauptsächlich Gutwetterflugzeuge und bei schlechtem Wetter (wie im Dezember, Januar) kaum einsetzbar.

                  2. Ab 1945 wurden etliche kluge Köpfe aus Deutschland in die Sowjetunion gebracht und leisteten einen bedeutenden Beitrag zur Stärkung des dortigen wissenschaftlich-technischen Potentials.
                    Ich denke da z. B. an Manfred von Ardenne oder an Max Steenbeck (siehe Buch: „Impulse und Wirkungen“).
                    Diese Männer blieben der SU zeitlebens eng verbunden.

                    Aber auch Hartmut Müller aus der DDR („Global Scaling“ um 1980) hatte da das wissenschaftlich inspirierende Umfeld für den „großen Wurf“, der nun sowohl den Russen wie auch den Deutschen zur Verfügung steht.

                3. Wurde das „Fischlein“ nach diesem „Chorknaben“ benannt: „Wladimir I. Swjatoslawitsch“ war von 978/980 bis 1015 Großfürst von Kiew. Er gilt als der bedeutendste Fürst der Kiewer Rus, der unter anderem die Christianisierung der Rus initiierte“.
                  Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

                1. Ja. Wer noch Fragen hat zu Russland und deutschland, der möge einfach mal die beiden Flughafenprojekte ber und Krim nebeneinander betrachten.

                  Wie machen die Russen das blos, wo doch mindestens ihr halbes Militär unsichtbar im Donbass ist?

                  1. Über ber gibts ja so einige gerüchte.
                    Von wegen Putin erlaubt den flughafen nicht, oder unter dem flughafen wären riesige bunker für was auch immer usw.

                    Ich denke eher, da haben sich so einige frisch gemacht und das regierungschaos ausgenutzt wobei viele den tango korrupti mit getanzt haben.

                    Wie hier bei uns mit dem neuen riesen polizeikpmplex der schon fertig sein sollte und schwups auf einmal um zig millionen teurer wird und erst gegen 2020 (oder so) fertig wird.

                    Bevor der laden (brd) hier zusammenbricht, holen sich halt so einige noch ein paar schubkarren kohle ab.

                    1. In Bezug auf Berlin muss man auch eines sehen, um zu verstehen, warum das so verrottet ist: Berlin ist bis heute kein Bestandteil der BRiD und unterliegt immer noch komplett den 3 Allierten! Da sind alle Abkommen in Kraft, kann man sogar in den Bundesgesetzblätzern nachlesen. Die „regierung“ hat dort nichts zu kammrllen! In diesen Zuge überlegen Sie auch, warum in Bonn immer noch Ministerien oder Depandancen bzw. Überhaupt sind… 😉

              3. @ Russophilus

                Was noch unter den Tisch gefallen ist:

                die neuen Satelliten Serie RepEj (dt., Klette).

                Im Juni hat die Nachrichtenagentur RIA ein Foto mit Schojgu bei der Ausstellung einer Labor durchsiekern lassen. Dort war seitlich zwei Präsentationen zu sehen, mit den Überschriften Repej-S (für elliptische Orbiten) und Repej-W (für geostationären).

                Nach hysterischen Pseudoanalysen in der Fachpresse von usppa „warum ‚zufällig“ publiziert und was sie überhaupt können?“,

                meldete im November die Agentur, Repejs funktionieren im Trio Verband: Repej-s + Repej-W + Sender-Satellit „GonEz“ (dt., der Bote)

                Die genauen Zwecke sind nicht veröffentlicht, nach diversen Ideen der Kommentatoren, die Repejs können:
                – Radarstationen, Abschussrampen, Artilleriestellungen in der Luft, auf dem Boden (teils unterirdisch) und auf dem Wasser orten. Unabhängig vom Wetter.
                – GPS, Satelliten- Mobilfunk- und Spezialfunk Kommunikationen verfolgen und ablesen.

                Besonders geeignet sind sie – laut Fachpresse – zum Verfolgen von GPS-gesteuerten Raketen, Bomben und Geschossen.

                Wiktor Murachowski, der Chefredakteur vom Magazin „Arsenal des Vaterlands“ sagte heute im Radio „In der Presse wird viel von Kaliber, Zirkon und ELOKA Systemen gesprochen. Aber wenn ich die Militärs auf das Thema „Repej“ anspreche, erscheint bei Ihnen ein mildes, zufriedenes Lächeln“
                ***

                Aus meiner Sicht, aus dem Namen „Klette“ ausgehend und aus dem dedizierten Sendersatelliten, handelt es um die Systeme, die feindliche Signale abhören, an den eigenen „Herren“ weiterleiten und eventuelle stören bzw. vortäuschen können.

                Anders gesagt, ein Mix aus Aufklärung und ELOKA.

                1. Sehe ich wie Sie. Man muss ja auch sehen, wie riesig Russland ist und dass ami/nato es wie irre einzukreisen versuchen und rundum Basen, Raketenanlagen, errichten. Das heisst auch, dass das russische Satellitensystem keineswegs „aggressiver“ Natur sein (also z.B. Überfälle auf eu-ropa zum Ziel haben) muss; nein, Russland hat alleine schon einen signifikanten Eigenbedarf.

                  Übrigens fing die westliche Verärgerung ja schon mit den Glonass („russisches GPS“) Satelliten und Bodenstationen an. Durchaus verständlich, übrigens, weil gps keineswegs nur Kuschelsatelliten sind, die dazu dienen Autofahrern und Radlern nützlich zu sein. Nein, gps begann als rein militärisches Projekt und ist bis heute primär militärisch. Und dann hängen da noch nette Kleinigkeiten dran, die viele gar nicht wissen. Ein frappantes Beispiel: Zeit. gps ist u.a. auch ein höchstpräziser Zeitsignal-Lieferant. Die meisten Stratum 1 und 2 Zeitreferenzen, die selbst immerhin Rubidium-basiert sind, gleichen sich an gps Signalen ab. Das wiederum ist von einer *immensen* Wichtigkeit, auch wenn der Normalbürger nichts davon weiss. Nur mal als Beispiel: Ohne stabile Zeitreferenz fallen ganze Netzwerke um.

                  Nun noch zum anderen