Dies und Das – Die Bibel der ewitschi

Viele der die Menschen heute bewegenden Fragen laufen im Grunde auf einen bestimmten Fragenkomplex hinaus, nämlich „Wie funktioniert das Lügensystem und die davon beherrschte Welt?“.
Dieser Artikel ist ein weiterer Versuch, dieses Dunkel auszuleuchten,

Fangen wir ganz seriös mit Physik an: Der Baustein, aus dem alle Materie besteht, ist das Atom. Was ist ein Atom? Ein Atom ist zu 99,99…% – nichts, leerer Raum und zu einem lächerlich winzigen Teil ist es eine strukturierte Ansammlung von subatomaren Teilchen wie Proton(en) und Elektronen(en). Und diese Teilchen, woraus bestehen die? Aus sogenannten Quarks, aber gehen wir gleich bis ans Ende des uns (eigentlich kaum noch) Vorstellbaren; dann landen wir bei Quanten, die man in etwa als winzige Wahrscheinlichkeits-Krümelchen beschreiben könnte und bei Wellen, Schwingungen.

An dieser Stelle ist bereits eine Ermahnung geboten. Wenn wir sagen „wir wissen“, dann ist das eigentlich nicht korrekt, denn nicht „wir“ wissen, sondern einige wenige Physiker wissen (oder auch nicht). Schauen wir uns dieses „wissen“ mal näher an, so stellen wir fest, dass es eigentlich nicht wissen ist sondern glauben. Es lohnt, da mal näher hinzusehen und das Verb „wissen“ nicht leichtfertig zu gebrauchen.
Was ist „wissen“? Etwas wissen eine Folge, die Folge eines Wahrnehmungsprozesses nämlich und mitunter auch eines Erkenntnisprozesses. Die entscheidende Eigenschaft ist die der Gewissheit. Diese beruht im Kern auf der autonomen Wahrnehmung und/oder der Logik; der Kernbegriff hierbei ist „autonom“, also unabhängig von anderen. Im dinglichen Bereich gründet diese Autonomie in der Regel in Wiederholbarkeit und Unmittelbarkeit. Wenn ich einen Stein ins Wasser werfe, dann geht dieser unter und zwar wiederholbar und für mich unmittelbar wahrnehmbar.

In weniger physischen Bereichen dient uns die Logik, eine seit Jahrtausenden immer wieder überprüfte und bewährte Sammlung an Gesetzmäßigkeiten. Kausalität ist ein hübsches Beispiel; wenn etwas Bestimmtes stets etwas anderem folgt (plus ein bisschen mehr wie z.B. dass keine anderen Faktoren im Spiel sind), so dürfen wir davon ausgehen, dass wir es mit einer Kausalität zu tun haben. Mathematik ist ein weiteres Beispiel, allerdings eines, auf das ich hier nicht näher eingehe, weil es einfach scheint, tatsächlich aber einiges an Komplexität in sich birgt.

Zurück zu den Atomen und Quanten. Wir wissen eben nicht wirklich, sondern müssen glauben; Fachleuten nämlich, die wissen. Aber: Wissen die? Wirklich? Jein. Sie wissen meist letztlich aus Gründen der Logik, allerdings eingetrübt durch nicht immer zweifelsfrei gegebene Prämissen (Grundannahmen). Eines aber sollte klar sein, so überraschend es auch sein mag: Diese Fachleute wissen sehr häufig *nicht* im Sinne der autonomen Wahrnehmung. Auch der klügste Physiker kann ein Proton nicht mit den eigenen Sinnen wahrnehmen, von einem Quant gar nicht erst zu reden. Was er besichert wahrnehmen kann, sind lediglich Symptome, Auswirkungen oder Projektionen. Da allerdings gibt es ein Problem, das nämlich, dass diese Wahrnehmungen auf Hypothesen beruhen, Hypothesen, die sich im Alltag z.B. in Form ganz praktischer Dinge wie Transistoren zu bestätigen scheinen, aber letztlich eben doch nur Hypothesen sind.

Aber die lügen doch nicht, wird sich nun mancher denken. Und teilweise recht haben. Nur teilweise, weil auch Naturwissenschaftler Menschen sind und z.B. dreimal überlegen, ob sie etwas kundtun, was z.B. dem einsteinschen Weltbild widerspricht, oder auch nur dem des Institutsleiters. Und auch andere Faktoren wirken in der Naturwissenschaft nicht anders als sonstwo auch. Autorität z.B. Wenn z.B. eine staatliche Zentralstelle die Konstante ‚G‘ (Fallgeschwindigkeit) mit x Meter/Sekunde² festlegt und dabei mit anderen Standardverwaltern übereinstimmt, dann wird der Physiker, der ganz korrekt festgestellt hat und *weiss*, dass G je nach Region und sogar im Verlauf eines Tages sich durchaus nicht insignifikant verändert – also *keine* Konstante ist! – dennoch schweigen, u.a. weil er nicht sein Studium verschwenden und arbeitslos sein sondern eine Professur erreichen will.

Und das war die super-seriöse Naturwissenschaft. Wie sieht es wohl in weniger „harten“ Bereichen aus, in der Geschichte zum Beispiel, in den sozial-„Wissenschaften“ – oder gar im Glauben?

Hier möchte ich einen Ausflug zu Jesus und zur Bibel machen. Jesus, stellt man sich wohl gemeinhin in etwa vor, war ein Mensch, der unter fragwürdigen und etwas märchenhaften Umständen geboren wurde, einen starken Drang zu missionieren hatte und irgendwann gekreuzigt wurde (und dann wieder auferstand und gen Himmel fuhr). Und heute sollen wir symbolisch seinen Leib essen und sein Blut trinken (der sich das ausgedacht hat, muss ein wirklich perverser Irrer gewesen sein).

Wirklich? Würde Gott (oder ein weiser ausserirdischer Galaxienverwalter der 9. Dimension) tatsächlich seinen Sohn so auf einen Planeten schicken, mühsam rackernd predigen und dann kreuzigen lassen? Ich habe Zweifel. Sogar eine zweitklassige Elitenfamilie wie die bushs in den usppa haben ihren ziemlich unfähigen Sohn erheblich wirksamer und bequemer auftreten lassen. Und übrigens auch so ziemlich alle der Menschheit bekannten Gottheiten hatten ganz andere Möglichkeit und haben diese auch genutzt, soweit die Erzählungen berichten. Und was das Erreichen wirklich großer Mengen von Menschen angeht, war Jesus‘ Ansatz geradezu lächerlich winzig im Vergleich zu hollywood oder auch nur der tagesschau.

Setzen wir Jesus doch mal imaginär in unsere Welt heute. Jesus würde es heute nicht mal bis zu einem halbwegs bekannten blog schaffen. Er würde vorher schon, je nach Seite, als elender Kommunist oder als „Rechtsradikaler“ etikettiert (oder gleich als beides). Anders als damals würde er heute wohl nicht gekreuzigt, sondern in die Psychiatrie zwangseingewiesen und vollgepumpt mit Psychpharmaka vor sich hindämmern. Hach, um wieviel menschlicher die Diktatur doch seit Babylon wurde…

Zurück zu damals. Wodurch war diese Zeit geprägt, wer waren die wesentlichen Spieler; was war die Vorgeschichte?

Damit sind wir am eigentlich interessanten Punkt, der Frage nämlich, wie Lüge (im Sinne des zionistischen Systems) funktioniert.

Man konnte Jesus ermorden und zwar möglichst demütigend und brutal, aber einfach verschweigen konnte man ihn nicht. Der Umstand, dass es die Bibel gibt, zumal wieviele Texte von wie vielen Leuten es da gibt, von denen die meisten es ja nicht in das geschafft haben, was man heute Bibel nennt, zeigt deutlich, dass das Phänomen Jesus massiv gewesen sein muss. Da ging es beileibe um mehr als ein paar Hundert Verwirrte auf irgendeinem Hügel (wie die Bibel glauben machen will).
Aber es war gar nicht nötig, ihn zu verschweigen. Mehrere Übersetzungswellen (z.B. aramäisch -> griechisch -> Latein -> Deutsch), Autorität und Bürokratie (z.B. vatikan), nahezu totale Kontrolle über die Texte (z.B. Übersetzung aber auch Aufbewahrung der Texte durch papst-treue Klöster) reichten doch völlig. Man muss nicht lange oder ausgiebig nachdenken, um Ähnlichkeiten im Heute zu finden…

Nicht zentrales Thema hier, aber wenigstens kurz angerissen soll es doch sein: Was war denn Jesus‘ Kernbotschaft?
Meiner Meinung nach war es die überaus wichtige und dringend gebotene Erinnerung an die Wahrheit (was natürlich vom Vatikan pervertiert wurde durch die Umdeutung zu „Religion“, also die Wieder-Verbindung zum Göttlichen, was ja klar impliziert, dass die erst mal nicht vorhanden ist).
Ein kurzer Blick ins Umfeld zeigt z.B. Babylon, sozusagen „Nimrod-Stadt“ also quasi „Satan City“, in die, welch Zufall, justamente ein Teil der Bevölkerung einer gewissen Religion (die in Wirklichkeit dort erst geprägt wurde) verbracht wurde, oder auch Ägypten, eine um nichts weniger satanistisch geprägte Großmacht.
Kurz, die Welt war (wer weiss zum wievieltsten Mal) im Arsch und komplett in Dunkelheit gehüllt. Überall gab es es extreme und extrem brutale Diktaturen und die Menschen waren weitgehend ausgeliefert und von allem Göttlichen komplett getrennt. Nur am Rande: Auch die so gerne vorgebrachte „demokratie“ der Griechen war nicht mehr als ein Mitspracherecht für die Reichen.
Seltsam, genau darauf und immer mehr davon läuft auch derzeit wieder das Streben des neuen Babylon, der usppa, hinaus…

Die Lüge funktioniert wie Gift. Lass die Menschen ruhig Wein und Wasser trinken – du musst nur ein paar Tropfen Gift (z.B. Chlor und Fluor) hineingeben. Lass sie ruhig ihre geliebte Bibel lesen; macht doch nichts, wenn du sie vergiften und obendrein sowieso komplett konntrollieren kannst.
Und, wichtig – und dieses Phänomen ist eine der Kernleitlinien des Satanischen – scheisse sie mit „Alternativen“ zu, am besten mit verführerischen (luzifer ~ erscheinen, projezieren, Schaffung von Trugbildern und Verbergen der Wahrheit). Heute z.B. ist das die Wissenschaft (auch hier wieder: Lass sie nur machen. Ein paar Tropfen Gift reichen doch, um alles zu verderben, zumal man ja auch noch die Kontrolle und die Bürokratie als Bremsen oder Waffen hat).

Wer nun denkt, das sei ja alles nett als Hobbyphilosophiererei für einen Sonntag Nachmittag, der irrt. Das hat ganz praktische Bedeutung. Zum Beispiel in Form dessen, was ich das „Schwert der Wahrheit“ der Russen nenne – die auch keineswegs zufällig wieder zunehmend stabil in ihrem Glauben verankert sind; ebenso wenig zufällig wie auch der papst plötzlich ganz offen und unverhohlen fast alltäglich in der Weltpolitik mitmischt, „mächtige“ Präsidenten empfängt und Weisungen erteilt.

Aber auch im Zusammenhang mit den usppa und eu-ropa hat es ganz praktische Bedeutung. Beide bauen im Kern auf einem Geflecht von Lügen und Täuschungen auf und beide haben *absolut keine* positiven Werte und Orientierungspunkte. Das, was als positiv angepriesen wird, ist nichts weiter als weitere Lügengebilde. Wir sehen z.B. ganz konkret am Beispiel usppa, wie deren, oh so mächtiges Militär, zunehmend als impotenter Apparat, als ein gewaltiger Sumpf aus Lügen, Verschwendung zugunsten einiger weniger ultrareicher oligarchen und Täuschung erkennbar wird. Wir sehen, wie die einzelnen Fraktionen das tun, was sie schon immer, nur meist verdeckt im Hintergrund taten, nämlich einander bekämpfen.

Das Militär – Lüge, Täuschung und Sumpf. Die Währung(en – siehe auch euro) – Lügen, Täuschungen, Betrug. Die demokratie – Lügen, Täuschungen, Sumpf (mit erstaunlicherweise immer denselben Figuren, die sich unabhängig von ihrer partei allemal untereinander *viel* näher sind als uns, dem Volk. Ein özdrimdi oder ein gabriel z.B. ist doch einer merkel *ganz erheblich* näher als den Urnen-, Arbeits- und Steuerzahlviechern).

Unter den zunehmend zerfetzten hübschen Gewändern werden sehr hässliche und kaum menschliche Golems erkennbar.

Wenn merkel nochmal gewinnen würde, wäre das zwar unappetitlich, aber nicht einmal sonderlich wichtig (und nebenbei: wäre schulz wirklich um ein Jota besser?). Wichtig ist etwas anderes, nämlich: Die gehen – inzwischen unaufhaltsam – ihrem Ende entgegen.

485 Gedanken zu „Dies und Das – Die Bibel der ewitschi“

  1. Als Dissident des Mainstreams, bin ich wiederholt beschuldigt worden, ein Weltverschwörer zu sein. Mit der üblichen Begründung, sowas könne es ja gar nicht geben, da immer einer reden würde und das Ganze dann aufflöge etc. etc. etc.. Ich habe darauf stets geantwortet, es gäbe seit zweitausend Jahren eine solche Verschwörung, die die Weltherrschaft anstrebe und die obschon tausende geredet hätten und obschon diese Institution keineswegs nur im Geheimen tätig sei und auch recht auffällig agiere, sie niemals als Verschwörung erkannt worden sei und wenn doch sie immer die Möglichkeit gefunden hätte, ihre Feinde zu vernichten. Ich bin bisher keinem einzigen begegnet, der in dieser Beschreibung, die katholische Kirche erkannt hätte. Die Konditionierung ist einfach zu mächtig.
    Und ich stimme Russopholus in noch einem Punkt völlig zu, nachdem, was ich seit etwa 10 Jahren gespannt beobachte, ist das Schwert der Wahrheit, wie er es nennt, die bei weitem effektivste Waffe der Russen unter Putin, es zwingt immer mehr und immer schneller, die Maske von der widerwärtigen Fratze des ganzen Systems. Chapeau!

      1. Russophilus
        Das wollte ich damit auch nicht sagen. Ich sehe es mehr als ein Werkzeug unter vielen. Daher kann es auch so oder so genutzt werden.

      2. Ich sehe das mal aus rein ökonomischer Sicht. Die unermesslichen Werte, die von der kath. Kirche in den vielleicht letzten 800 Jahren angehäuft wurden, musste sie nie aufgeben. Auch aus diesem Grund halte ich sie für den größten SICHTBAREN Spieler. Mehr werden wir nicht
        erfahren.

  2. Danke, wichtiger Beitrag.

    Ich sehe die zionist/kapitalist. Blendungen (Verführungen und Manipulationen unter Ausnutzung von Bequemlichkeit, Gutgläubigkeit und Herdentrieb) als wesentliches korrumpierendes Machtkonzept einer bestimmten gegen die („negative“) Masse kämpfenden („positiven“) psychotischen Minderheit. In diesem Wertcodex ist dann alles! erlaubt.

    Konkurrenz, Versklavung und Vernichtung (Teile und Herrsche) statt Kooperation.

  3. Lieber Russophilus,

    tatsächlich habe ich noch keinen Artikel gelesen, der sich derartig mit meine eigenen Gedanken deckt, die der Obige und dem ich dermassen uneingeschränkt zustimme.

    Schön, dass nicht alles so schreibfaul sind, wie ich…

    Und vor allem: DANKE!!

  4. Vielen Dank für den Artikel. Die Methodik haben Sie wie immer super veranschaulicht. Ihr Wissen und Ihre Art die Dinge zu vermitteln sind bewundernswert. Wobei Sie die ewitschi selbst hätten noch ein bisschen mehr beleuchten können – wenn man sich das wünschen dürfte. 🙂

    Ich möchte im Zusammenhang zur Geschichtsfälschung gerne ein paar Links zur Verfügung stellen:

    Die Fälschung der deutschen Geschichte von Wilhelm Kammeier. Sehr interessant, wie die katholische kirche systematisch alle Quellen vernichtet und verändert hat … Es gibt noch zwei weitere Bücher von ihm,wenn man gugglt.

    e-Book
    https://de.scribd.com/doc/46816070/Kammeier-Wilhelm-Die-Falschung-Der-Deutschen-Geschichte-Band-1

    Hörbuch
    https://archive.org/details/1935-WilhelmKammeier-DieFaelschungDerDeutschenGeschichte-bandI

    In Bezug auf die deutsche Geschichte kann man hier auch noch den Kulturkampf unter Bismarck verweisen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturkampf

    Insbesondere die damit einhergehende Entrechtung der Menschen. Die Novität und der Affront gegen die Kirche war nämlich die Einführung des §1 BGB durch die Preussen: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__7.html . Dies bedeutete übersetzt, das *der Bürgerliche Tod* ausgeschlossen war und somit die Bürger vor Ausbeutung und Lehnsherrnschaft durch die Kirche geschützt war… Spätens seit Weimar fand der Bürgerliche Tod wieder in Deutschland statt – bis heute.

    Wenn sich derselbe Mist (Manipulation, Vergiftung etc.) über Jahrtausende wiederholt, hat das Göttliche scheinbar einen komischen „Humor“. Oder wir befinden uns hier tatsächlich in einer Besserungsanstalt, in dem ein jeder sich beweisen muss um in den nächst höhren Kreis / höhere Resonanz auf zu steigen. Mhhh ….

    1. @ WuMing
      „Oder wir befinden uns hier tatsächlich in einer Besserungsanstalt, in dem ein jeder sich beweisen muss um in den nächst höhren Kreis / höhere Resonanz auf zu steigen.“

      Man kann es so sehen. Mir gefällt die Sicht auf die Erde als Schule für die Seele besser. Die Erde ist im Schulsystem für die Seelen so etwas wie die Grundschule. Wenn die Ausbildung hier abgeschlossen ist, geht es weiter zur nächsten Ebene.

    2. Auch von mir Dank für den anregenden Artikel, Russophilus!

      Weil ich gerade Wilhelm Kammeiers „Die Wahrheit über die Geschichte des Spätmittelalters“ gelesen habe, einige kurze Gedanken dazu.

      Das „Geburtsereignis“ der katholischen Kirche war das Konzil von Pisa 1409, auf dem der Franziskaner Philangi, seit 1402 Erzbischof von Mailand, als Alexander V. zum „Gegenpapst“ gewählt wurde. Seine beiden „Gegenspieler“ Gregor XII. (angeblich Sitz in Rom) und Benedikt XIII. (Avignon) wurden zwar ihrer Ämter entbunden, durften aber aufgrund ihres starken Anhangs gemäß Festlegung des Konzils von Konstanz dann (bis zum Tode) weiter amtieren.
      Fortan gab es nur noch einen Papst in der katholischen Hierarchie!

      Vorausgegangen war das sogenannte „Schisma“, eine Zeit mit zwei Päpsten von 1378 bis 1409, und das „Exil der römischen Päpste in Avignon“ von 1305 bis 1377.
      Kammeier hat aus diesem Lügengespinst mit dem ihm eigenen Genius Tatsachen / Wahrheiten zu Tage gefördert, die mir größte Hochachtung bereiten.

      Von Rom als „Welthauptstadt“ gab es damals keine Spur. Schafe und Rinder weideten zwischen Ruinen-Resten. Erst die Flucht der byzantinischen Elite 1453 (beim Türkensturm auf die Stadt Byzanz) brachte offenbar nähere Kunde über die frühere Bedeutung der Ruinen, was den Anstoß zum Neuaufbau Roms als päpstlicher Sitz gab.

      Im Laufe des Mittelalters hatten sich neben den traditionellen Gottgläubigen (Heiden) und Frei-Christen auch Anfänge partikularer und regionaler Kirchen gebildet. Merkmale dieser Kirchen waren die Ausbildung religiöser Dogmen und priesterlicher Hierarchien. Während die Heiden und die Frei-Christen nach Bewahrung ihrer geistig-religiösen Selbstbestimmung strebten, lag den Kirchen unter Zuhilfenahme der weltlichen Macht an der Ausdehnung ihres Einflusses.
      Im zwölften Jahrhundert hatten in Frankreich die Regionalkirchen an Einfluss gewonnen. 1200 wurde die Pariser Universität mit den Schwerpunkten Theologie und Recht gegründet. Aufgabe war es, ein einheitliches, „nationales“ Kirchen-Dogma zu entwickeln. Etwa um 1300 war diese Aufgabe erfüllt und mündete in die Wahl des ersten französischen Papstes von 1305 als nationales Kirchenoberhaupt, dem natürlich weltlicherseits König Philipp, der Schöne, tatkräftig zur Seite stand. Clemens V. nahm ab 1309 den Sitz in Avignon.

      Auf die deutschen Regionalkirchen / Erzbistümer in Trier, Köln etc. entfaltete das franzöische Kirchendogma große Anziehungskraft. Als päpstlicher Thron-Favorit wurde 1308 der Luxemburger Heinrich VII. zum deutschen König gewählt. Der König -mehr Franzose als Deutscher – setzte seine Macht ein, um den Kircheneinfluss zu stärken und die freigeistlichen Ketzer zu unterwerfen, scheitert aber dann bei seinen italienischen Abenteuern.
      Von 1314 bis 1347 regierte Ludwig der Bayer zunächst als König und dann als Kaiser des Deutschen Reiches mit genau entgegengesetzter Absicht, nämlich den päpstlichen Übergriffen auf Deutschland und Italien entgegen zu treten. 1328 gelang ihm sogar die Wahl eines Gegenpapstes durch die deutschen und italienischen Kirchen. Da es am gemeinsamen übergreifenden Kirchen-Dogma fehlte, scheiterte diese Projekt aber schon zwei Jahre später.

      Bereits vor Ludwigs Tod gewann die französische Kirche wieder stärkeren Einfluss in Deutschland und Italien. Dies gipfelte in der Wahl des Luxemburgers Karl IV. 1347 zum König Böhmens und zum deutschen König. Karl hatte an der Pariser Universität studiert, hatte dort Mentoren und stand auch in persönlichem Kontakt mit den Päpsten in Avignon. Kammeier nannte ihn „Pfaffen-König“, denn mit Zuckerbrot (Geld, Privilegien) und Peitsche unternahm er alles, um die Kirchen zu stärken und die Ketzer auszurotten.
      Aber wie schon bei Heinrich zeigten die italienischen Schwierigkeiten, dass dem Widerstand nicht beizukommen war. Als schließlich das mächtige Florenz aus der Allianz mit dem französischen Papst ausbrach und gemeinsame Sache mit den Viscoti von Mailand machte, musste Ludwig umdenken.
      Das führte 1378 zu dem sensationellen Ergebnis, dass ein gemeinsamer deutsch-italienischer „Gegenpapst“ gewählt wurde, der natürlich auch von England unterstützt wurde, das sich im Hundertjährigen Krieg mit Frankreich befand. Dieses mit „Schisma“ umschriebene Projekt hatte schließlich politischen Bestand und mündete 1409 in den Katholizismus.

      Wenn man bei Wiki… liest, Ludwig, der Bayer sei 1347 im Kirchenbann gestorben, dann ist das einfach nur Schwachsinn, denn der französische Papst hatte im Deutschen Reich weder etwas zu bestimmen noch zu bannen. Die Vorstellung, man dürfe sich mit seinen Machtmitteln überall einmischen, stand bei den Fälschern damals schon hoch im Kurs – wie auch heute noch!

  5. Bin gespannt, wann die Russen den größten Betrug seit dem 2. WK, und zwar 9/11, aufdecken werden. Ich gehe davon aus, daß die Russen ganz genau wissen was da gelaufen ist. Satteliten-bilder müssten ja auch vorhanden sein.
    Der Wertewesten mit seinen Politclowns und Höflingen im Staatsapparat incl. den Medienhuren ist so widerlich, daß ich mir ernsthaft überlege auszuwandern.

    1. @ Peter Pan
      Wie Sie gehe ich davon aus, dass die Russen nicht nur zu 9/11 wissen, was gelaufen ist. Ich würde es auch nicht als den größten Betrug ansehen, dem steht in nichts nach:
      Landung in Sizilien 1943 – seither ist nicht nur Italien ein US-Satelliten-Staat, seitdem ist CIA nicht von Mafia / Faschisten zu unterscheiden.
      Der Koreakrieg, Ajax (Iran 1953), Guatemala, Vietnam, Chile usw. usw. stehen dem in nichts nach.

  6. Siegesfeiern von Syrien in Frankfurt / M.
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=BFARGvx4cpM
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=13&v=ui9x9xL1jVw
    Für wen ist das peinlich? 🙁

    Die syrischen Truppen und Ihre Verbündeten nähern sich auch der amerikanischen Militärbasis Tanf, an der Grenze zu Jordanien, die Amis fordern nun ihre Söldner auf, die Waffen abzugeben.

    Wo wird die Kapitulationsurkunde unterschrieben?
    Im Zelt oder Waggon?

  7. Danke Russophilus,
    Sie teilen mit uns wieder einmal eine sehr gehaltvolle Zusammenfassung dessen, was WIRKLICH läuft in einer Welt voller Dogmen und „Wahrnehmungen“, die hier von den in Illusionen gefangenen Menschenwesen ALLER religiösen Zugehörigkeiten als „Wahrheiten“ akzeptiert und verkündet werden. In dem mir vorliegenden weltanschaulichen Schriftwerk einer (wirklichen, aber nicht in Anspruch genommenen und daher kaum bekannten) Autorität wird dieser Begriff übrigens meist als „Wahr(nehmungsein)heit“ dargestellt.

    Sehr klare und notwendige Worte auch dahingehend, dass es praktisch auch im sog. „Wissenschaftsbereich“ eigentlich kaum Wissen gibt, sondern jede Menge Nachplapperei und Unterwerfung unter „Autoritäten“.
    Also alles zusammen ein Glaubenssystem, nicht mehr, nicht weniger. Jemand sagte mal, „Wissenschaft ist das, was Wissen schafft“ – schöner Spruch. Doch wie wir wissen, schafft Nachplapperei und Unterwerfung unter nicht selbst geprüfte Dogmen keinerlei Wissen.

    Wenn das begriffen würde, wären wir schon ein schönes Stück weiter im Begreifen der Schöpfung und unserer Aufgabenstellung in diesem „Traum“, den wir Erdenleben nennen…

    1. Jein. Worum es mir ging war nicht die Aussage, Wissenschaft sei weitenteils Lüge, sondern anhand der „harten“ Naturwissenschaft aufzuzeigen, wie auch dort Dogmen vieles bestimmen und einengen, dass auch dort Menschen agieren, was eben allerlei Menschliches mit sich bringt und, wichtig, dass sogar dort auch mal schlicht grob gelogen wird.
      Für so eine Betrachtung eignet sich kaum ein anderer Bereich, weil die kaum das (theoretisch) strenge Fundament von weitenteils konkreter und fassbarer Empirie haben. Nehmen Sie z.B. den gesamten Bereich Wirtschaft und Finanzen; das ist ja alles aus der hohlen Hand von Menschen gemacht, da ist Empirie ein Besuch im Spiegelkabinett. Und von den „geisteswissenschaften“ rede ich lieber gar nicht erst. Die Mathematik wiederum wäre der erste und höchste Bereich, die Referenz sozusagen, wenn sie nur nicht so – auch philosophisch – komplex und dem Durchschnittsbürger wenig einsehbar wäre.

      Und *natürlich* ist die Frage zu stellen, warum Wissenschaft betrieben (und konkreter noch, finanziert) wird und unter wessen Kontrolle. Wie träumerisch (oder, weniger vornehm ausgedrückt, verlogen) z.B. das bekannte „die Wissenschaft ist frei“ ist, zeigt sich derzeit in der westlichen Welt; Da hat die ProfessorX gender-Scheisse Propaganda das Primat und, das nur am Rande, so mancher seriöse Wissenschaftler hierzulande wurde auch kalt-gestellt (wenn er Glück hatte), wenn er sich erdreistete, ganz fachlich, sachlich und professionell im Bereich „holocaust“ zu arbeiten; hatte er weniger Glück, so landete er im Gefängnis. Damit, das nur nebenbei, hat das System das Geständnis unterschrieben, dass es in Sachen „holocaust“ und „ewige Schuld“ so einiges an Märchen gibt, das keinesfalls überprüft werden darf.
      Ein gutes Beispiel wäre ein einst junger, vielversprechender Chemiker, dem alles an Karriere zerschlagen und durch allerlei juristische Schläge verdeutlicht wurde, weil er (mKn anfangs sogar nichtsahnend treuherzig) die Wände der auschwitzer „Gaskammer“ untersuchte – nicht anders als Hunderte Chemiker eben Untersuchungen anstellen, nur eben nicht am „falschen“ Ort.
      „Lustigerweise“ wurde er nie rehabilitiert, geschweige denn entschädigt, nachdem, ich glaube 1995, der Direktor des „Museums“ Auschwitz in einer französischen Wochenschrift auspackte und öffentlich erklärte, dass die „Gaskammer“ im Auftrag der Russen als Propagandaaktion gebaut und auch sonst so manches nachträglich gefälscht wurde.
      Interessant auch, dass kaum jemand das weiss. Anscheinend ist die französische Presse für die deutschen medien seit über 20 Jahren unbekanntes Terrain…

      Zurück zur Frage der Kontrolle und des Bezahlens. Der Staat gibt ein bisschen Geld für den vor sich hin laufenden Wissenschaftsbetrieb. Aber wenn ernsthaft Geld gebraucht wird, dann muss das auch ernsthaftes Interesse wecken; raten Sie soch mal bei wem, raten Sie doch mal, wer Anträge im Turbomodus und eineinhalb juristisch blinden Augen bewilligen und wer sie ebenso „hundert Jahre“ lang zutode „bearbeiten“ kann.

      Ansonsten, wer etwas Nachhilfe im Bereich „wie funktioniert der deutsche Wissenschaftsbetrieb?“ braucht, dem empfehle H. Danisch’s blog.

      1. Vielen Dank für diesen wunderbaren Artikel.
        Übrigens,besagter Chemiker hat einige Bücher geschrieben, die dann auf dem „Index“ gelandet sind.

        Ein paar Exemplare befinden sich jedoch in Privatbesitz und sind frei über „www“ zugänglich……

        Zitat: „Es ist an der Zeit!“

        Leute, Ihr seid alle alt genug, um deren Botschaft zu verstehen.

        Meine Hilfe:

        Das Wahlrecht ist ungültig, dazu gibt es Gerichtsurteile

        Das Volk trägt (übernimmt durch Teilnahme an der Wahl) die Verantwortung für die Aktivitäten der „Bundesregierung“

        Also, ich entziehe mich dieser Verantwortung. Macht mit !

        https://m.youtube.com/watch?v=2YkNKh6XqhE

        LG

      2. Zur Wirtschaftswissenschaft „im Spiegelkabinett“ – wie wahr! – möchte ich anmerken, dass es eine Alternative, das streng logisch aufgebaute System der Österreichischen Schule der Nationalökonomie gibt. Da sie von den zwei absoluten Grundfreiheiten des Eigentums des Menschan an sich selbst und der Freiheit des Eigentums ausgeht, somit die Rolle des Staates radikal zusammen stutzt, ist sie im akademischen Betrieb weltweit verpönt und unterdrückt. Ein Professor, der sie an einer staatlichen Institution lehren wollte, wäre seinen Posten schnell los.
        Ein paar Stichwörter für Interessierte:
        Ludwig von Mises, Hauptwerk Human Action
        Friedrich August von Hayek, Nobelpreisträger
        Murray N. Rothbart
        Deutschsprachige populärwissenschaftliche Publikationen gibt es von
        Roland Baader
        Philipp Bagus
        Thorsten Polleit
        Hans Hermann Hoppe
        Rahim Taghizadegan
        Es lohnt sich!

        1. Die österreichische Schule wird gelehrt von dem deutschen Professor Philipp Bagus …..allerdings an der Universität..Rey Juan Carlos .in Madrid….raten Sie mal warum ?

          1. Und Thorsten Polleit ist Chefvolkswirt bei der DEGUSSA, Sie brauchen nicht zu raten, warum.
            Der verstorbene Roland Baader war Privatgelehrter, Rahim Taghizadegan betreibt ein privates Institut in Wien.
            Hans Hermann Hoppe lehrt in den USA.

      3. „(…) ich glaube 1995, der Direktor des „Museums“ Auschwitz in einer französischen Wochenschrift auspackte und öffentlich erklärte, dass die „Gaskammer“ im Auftrag der Russen als Propagandaaktion gebaut und auch sonst so manches nachträglich gefälscht wurde.“

        Sehr geehrter Herr Russophilus,

        das wird wohl mein aller erster Kommentar in diesem tollen Blog(?) sein. Können Sie mir zum obigen Zitat bitte einen Link oder ähnliches zur französischen Wochenschrift (o.ä.) geben? Ich habe schon öfter die Vermutung bei sowas gehabt, allerdings brauche ich für mich selber eine „überzeugendere“ Quelle.

  8. Lieber Russophilos
    Gut erkannt. Der Multiplikator der Macht-die Lüge !
    Am Besten auszumachen beim „Fiat Money“ und in der „Demok-ratt-ie“

  9. Physiker geben zu, dass sie die Zusammensetzung der Universums nur zu 5% erklären können. Den Rest nennen sie „dunkle“ Energie und „dunkle“ Materie. Kann ein Mensch mit einem Sehvermögen von nur 5% seine Umwelt erkennen? Doch das nur nebenbei.

    Das Grundproblem, an dem unsere Gesellschaft krankt, ist, die Wirkung unseres Tuns nicht zu akzeptieren, sondern abzuschieben, und dies zum Prinzip unserer Gesellschaft gemacht zu haben. Wir akzeptieren dies ohne zu hinterfragen als festen Bestandteil von politischen, sozialen und wirtschaftlichen Systemen. Die Religionen nennen dies Absolution, der Finanzjargon Risikomanagement, Versicherung und kreative Buchhaltung, die Rechtsordnung Haftungsausschluss, die Politik Wahlversprechen und die Justiz Immunität oder Verjährung. Dazu passt auch, dass wir die Menschenrechte, aber nicht die Menschenpflichten ausgerufen haben. Solange sich dies nicht ändert, wird sich gar nichts ändern.

  10. Eilmeldung:
    Die syrische Regierungsarmee hat am Dienstag nach eigenen Angaben die Belagerung der Stadt Deir ez-Zor durchbrochen, die seit mehr als drei Jahren von der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) blockiert war.
    https://de.sputniknews.com/politik/20170905317312337/

    Mit diesem Durchbruch kommt eine weitere Dynamik in geopoltische Veränderungen.
    Die US-Software und das dazugehörige Equipment wurden durch Russland in Syrien in kurzer Zeit paralisiert.
    Eine große Blamage für den „Weltdomteur“.
    Die US-Vasallen werden weiter verunsichert.
    Wer will den USA noch in weitere Abenteuer folgen? 🙁

    1. Werte MIK,
      Und dabei hat das russische Prachtschiffchen „Admiral ESSEN´´ fleissig mitgewirkt, Aufmarschpläne der daeshpest vereitelt, und aufs heftigste nachKALIBRiert= auf ein gewünschtes Mass zurechtgestutzt.
      Bericht und Video Sputnik :
      https://de.sputniknews.com/politik/20170905317310732-russische-fregatte-demoliert-is-befestignugsanlagen-in-deirez-Zor-VIDEO/

      Ick sach ma so, wenn dette so weitajeht mit die russische Offensive und den jut anjelerten Syrischen Truppen, denn is bald zappendusta für die Koppappschneda, denn weht Weihnachten im janzen Lande die Syrische Fahne!

      1. Und hier Momentaufnahmen der tapferen Verteidiger der Basis 137 in Deir es Zor, als sie auf ihre Befreier, die Elitesoldaten der ´´Tiger Force´´ treffen.
        Ein bisschen mehr als zwei Jahre haben diese Männer ihre Basis gegen die Ratten verteidigt und gehalten.
        Das spricht Bände über die Moral und militärische Ethik dieser klasse Soldaten.
        Jeder einzelne würde für sein Land und Assad sterben.

        Gerade vorgestern starb Generalmajor Ghassan Jaed Saweel von der Kweires Basis im Kampf gegen Syriens Feinde.
        Möge er nicht vergessen werden, und in Frieden ruhen!
        https://www.youtube.com/watch?time_continue=75&v=bcdXVWe44NMhttps://www.youtube.com/watch?time_continue=75&v=bcdXVWe44NM

      2. Was bisher nicht einmal in russischen Medien betont wird – die Kalibr sind durch den Luftraum der Türkei geflogen – ein Blick auf die Landkarte klärt auf.

        1. wenn Ferkel Deutschland u. eu mitsamt seinen Luegenmedien gegen die Tuerkei wettern, koennen die nur auf der „richtigen“ Seite stehen?

  11. Golem, wirklich guter Vergleich, auf so vielen Ebenen, musste lange schmunzeln. Der Text war mal wieder auch sehr gut und schlüssig.

  12. Tja was nützen denn all die guten artikel und treffenden kommentare, wenn immer nur im jammersuppentopf eine weitere zutat reingeschmissen wird?
    So tolle leute hier , mit tollen gedanken und fachwissen, aber keiner kommt auf des pudels kern.
    Wir , so behaupte ich, sind die pioniere des „goldenen zeitalters“.
    Um was gehts denn in wirklichkeit?
    Um wahrheit, liebe und gerechtigkeit!
    Sollte es karma und reinkarnation wirklich geben, wovon ich fest überzeugt bin, dann müssen „wir“ gesicht zeigen. Mit all den konsequenzen im negativen (zur zeit) und aber auch den langfristigen positiven konsequenzen.
    Jetzt ist die zeit, wo leute wie @Johanniskraut mit offenem visier mutig und gewaltlos zeigen, dass wir bewusst oder unbewusst , aber immer bewusster eine mission zu erfüllen haben.
    Sich immer nur dagegen stemmen kostet zu viel kraft…..die kraft des gegners aufzunehmen und sie umzuleiten ist wesentlich geschmeidiger und spart energie für das geistige.

    Auch wenn unsereins das in seinem jetzigen körper nicht mehr miterlebt, könnte es sein, dass er die früchte im nächsten körper erntet.

    1. Stemmt sich Russland oder China dagegen?
      Greift Russland oder China die USA oder den Westen an?
      Russland und China bieten neue Modelle an.
      Und dass ist unerwüscht.
      Die Frage ist doch:
      Wer schürt den Hass, und wer zermürbt die Liebe?
      Neue Modelle müssen verteidigungsfähig sein.
      Über die Meditation stärke ich Geist und Seele.
      Mit der Waffe sichere ich diese Souveränität.

      Ein Paradigmenwechsel läuft nicht linear.
      Lieber Tames,
      stell Dich vor eine deutsche Kaufhalle, da siehst Du was Deutsche bewegt.
      Ich habe volles Verständnis für Deine Gedanken, aber mit dem Glaube an Reinkarnation allein, kannst Du die Dinge nicht zum besseren bewäligen.
      Wieviel kennen diesen Begriff überhaupt?
      Die deutschen Kosumenten?

      Putin entwickelt beides:
      neue Modelle
      und
      und den Glaube an diese Modelle.

      Im Westen gibt es einen Glaube an den Bestand der Auslaufmodelle.

      PS.:
      Ich habe Vadim Tschenze gelesen
      aber auch
      Friedrich den Großen.

      Über Information findest Du den Weg zur Aufklärung und zum eigenen Ich.
      Wieviel Bücher hast Du gelesen, damit Du das so schreiben kannst?

    1. Dieses Schmuckstück russischer Waffentechnologie werden aller Wahrscheinlichkeit nach Generationen von russischen Infanteristen (und nicht nur die) lieben und loben, und wie sichs für eine teure Braut auch gehört nicht von Ihr entäuscht werden.
      Die Rede ist von Kalaschnikows exzellenter Neuentwicklung AK-12, mit der die russischen Truppen alsbald ausgerüstet werden sollen.
      Was für eine feine ´´Flinte´´, man schaue und staune:
      https://www.rbth.com/multimedia/video/2017/09/04/big-guns-ak-12-testing_833406

      1. @kid, es wird keiner Generationen von russischen Infanteristen mehr böedürfen. Es läuft eben ( stlich des Euphrat) das letzte Gefecht im Fünfhundertjährigen Krieg. Ausgeheckt wurde er irgend wann um 1400. Festgezurrt wurde die Größte Weltverschwörung aller Zeiten möglicherweise oder auch sehr wahrscheinlich in Trient. Dorten tagte das Zentralkommittee der Katholen (die hier im Dorf AAZ genannt werden) von 1545 und 1563.

        Übrigens: Weiter oben wurde Kammeier erwähnt. Er war nicht der Erste und der Russe Veselovsky war nicht der Letzte, der die Verschwörung aufgedeckt hat, aber Kammeier war ein so genannter Nazi und damit war er so gut wie gestorben.

  13. „Frieden schaffen mit immer mehr Waffen, das ist das neue Vorgehen gegen Nordkorea. Japan und Südkorea dürfen nach Herzenslust in den USA einkaufen, was immer schießt, explodiert und Menschen umbringt. Natürlich ist ein Schelm, wer Böses dabei denkt, beispielsweise daß Kim Jong Un einen Vertrag mit der amerikanischen Rüstungslobby hat, in deren Auftrag er für steigenden Absatz sorgt. Ein Rüstungswettlauf hat jedoch in der Geschichte der Menschheit noch nie den Frieden bewahrt, ein solcher Wettlauf hat immer zu einem von genau zwei Ereignissen geführt: zum Krieg oder zum Staatsbankrott. Aber die Verarmten Staaten von Amerika haben keine Wahl, sitzt ihnen doch selbst ein gigantisches Schuldenmonster im Nacken.“

    Gut erkannt Michael Winkler im Tageskommentar zum 06.09.2017.

    1. Aber … die Raketenantriebe/köpfe sollen ja – angeblich – aus der Ukraine stammen.
      Nu hat ja die USA mit der Ukraine “ nix zu tun“ 🙄😳

      1. Folglich … wird RUS wohl wieder … in die Schuld gesetzt.

        Mich ekelt dieser ganze politische Dreck !!!
        Aber .., wer ihn nicht erkennt/ bekämpft ist verloren – sozusagen schon gestorben …

        1. Mit Verlaub, wen interessiert denn das ami Geschwätz noch?

          Übrigens hat sogar Putin sich an den Rand des eben noch Höflichen begeben. Von dem kommen inzwischen Sachen wie (bezogen auf idiotistan) „Es ist schwierig, mit Leuten zu reden, die Österreich („Austria“) und Australien verwechseln“.
          Selbst erkenntnisresistente ami können kaum anders als zu bemerken, dass man sie schlicht für blöde hält.

          Und noch zwei Anmerkungen habe ich für Sie: 1) Eine Schlacht zu gewinnen – oder, im Fall der amis, einfach zu erklären, man habe sie gewonnen – ist weit entfernt von „den Krieg gewonnen haben“. 2) rate ich den amis, die lesen können (jawohl, allen 17), mal unter „Pyrrhus-Sieg“ nachzusehen …

          Ich kann es auch deutlicher sagen: Früher hatte Lärm aus washington eine gewisse Bedeutung, heute nicht mehr. Die Bedeutung beschränkt sich heute auf den reinen Nerv-Faktor.

          Die wesentlichen Meldungen – und Maßgaben – kommen heute aus Moskau und Peking. Zum Beispiel mit einem Putin, der in China beim BRICS Treffen unverblümt und glasklar sagt, dass man die Kontrolle über das westliche System wie auch das System selbst zerschlagen werde.

          *Das* ist wichtig – und nicht irgendwelche Furzanfälle seniler Blödiane in dumb-city aka. washington.

          1. Wenn die „Systeme zerschlagen“, der Lug und Trug aufkommt, erkannt wird, dass das worauf man Wert legte Unwert ist, wird es Mord und Totschlag geben.
            Nur große und organisierte Gruppen in guter Lage haben Chancen.

            So kommt es zu der Reduzieren von 30-40 Mio Deutschen (so in etwa die Zahl die ich in Erinnerung habe) Das könnte die Reinigung sein, von der manche Dörfler hier reden.

            1. Jein. Mord und Totschlag wird es vor allem in den großen Städten geben. Auf dem Land, wo man den Bezug zur Realität naturgemäß weniger krass verloren hat, wird es, so vermute ich nach einer erschreckenden Aufwachphase einfach zu einem Näherrücken und Miteinander kommen.

              Für politiker, bankster und dergleichen Gesocks allerdings werden überall Laternenpfähle warten. Alleine schon deshalb, weil die grenzenlose Wut ja irgendwohin muss.

              Übrigens, sagte mir meine Mimu vorhin, sei die regierende Pestbeule bei einer Wahlkampfveranstaltung mit Tomaten beworfen worden. Das – und vor allem, dass das möglich ist – sagt einem vieles, u.a. dass die diktatura *sehr* froh sein muss, wenn die große Vertuschung und Lügenorgie noch notdürftig bis zu den „Wahlen“ hält.

              1. Mit der „Wahrheit“ ist es möglicherweise wie mit den Matrjoschka-Puppen.
                Man glaubt, man hat die Einzig-Wirkliche gefunden, ist sie nur diejenige, die die Bereit-Stehende-nächst-Kommende verhüllte usw

                Wenn sogar Wissenschaften Leitern und Weltbildern untergeordnet sind, ahnt man, man weiß nichts.

                Man(der Mensch) unterwirft sich (so hat man es in Erfahrung gebracht) wegen Gütern oder wegen Anerkennung.
                Nutzt beides nichts, benötigt man irgendeinen Richterspruch/Gesetz (biblisch oder irdisch) zur Wiedereingliederung des Ausbrechers.
                Wo ausbrechen nicht verboten ist, solange man nicht versucht, andere zu überzeugen.

                Menschen mit einem anderen Glauben eignen sich auch zum Konkurrieren wer demütiger ist, gewillt ist mehr zu geben/teilen etc (ein gutes Mittel gegen Ausbruchsgedanken) und wer mehr&tapferer einstecken kann: angezündetes-Flüchtlingsheim vs zerschmetterte-Schädelknochen; gibt da zig Vergleichsvarianten, nur, von was Schrecklichen die einen fortgelaufen sind, können wir es zumindest solange offiziell nicht, solange es nicht eine Invasion ist (Täuschung also, mit Opfern allerdings)

                Mit Tomaten-beworfene und ausgepfiffene Ferkel ist schön und war lang nicht vorstellbar.

                Wo es hinläuft, bleibt/ist nach wie vor im Dunkeln.
                Ich würde vorschlagen, einfach Leben mit seiner eigenen Gesetzlichkeit
                wenn da nicht diese Störer wären (Nachbarn/Polizei/Arbeit bzw Wege zur Arbeit/ Gehirngewaschene=Ungläubige etc)

                Danke für Ihren hochinteressanten und aufhellenden Artikel

                (Golem 1xy0xyz Schwesig:
                Schwesigs Kind wechselt in eine Privatschule – (natürlich nicht, weil sie es nicht in den staatl./städtischen Schulen kaputtgesparten System wissen will))

                1. Hallo, M.. E.!

                  Schön, dass Sie das mit den Matrjoschka-Puppen erwähnen. Dieses Spielzeug ist ja irgendwie typisch russisch, oder? In unserer Kultur traditionell nicht so verbreitet.
                  Man könnte das ja auch – überspitzt – so sehen: Mit dieser Spielerei bekommt man schon als Kind eine intuitive Ahnung, wie die Welt möglicherweise funktioniert.

                  Und wenn man dann groß ist und genügend gegrübelt hat, kommt man vielleicht zu dem Schluss, den Sie auch erwähnen. Allerdings muss man gedanklich dafür nicht so viele intellektuelle Barrieren einreißen wie unsereiner, denn das Ganze ist einem ja schon irgendwie seit Kindertagen vertraut…

                  Also mich hat das Matrjoschka-Konzept schon seit langem fasziniert. Im russischen Sprachraum sind ja mehrere solche elementaren geistigen Konzepte präsent, die man im Deutschen eher weniger findet. Etwas die Tatsache, dass zu den beliebtesten weiblichen Vornamen seit was weiß ich für Ewigkeiten Glaube, Liebe, Hoffnung gehört (Vera, Nadesha, Ljubow). Also egal wie blöd oder wie klug man nun ist, diesen Begrifflichkeiten kann man sich im Alltag nicht entziehen. Fördert ja möglicherweise die Grüblerei darüber, warum das so ist, wieso einem solche Worte ständig in den Ohren summen und was das überhaupt bedeuten könnte….

                  1. mikö56
                    Die Matrjoschka sind toll. Omi hatte (Set? oder wie sagt man?) und ich wollt sie unbedingt, aber irgendwann waren sie weg.
                    Zu gegebener Zeit hab ich die für mich Richtigen.
                    Ich find es schön, dass sie Sie und viele faszinieren.
                    Ist auch wie eine stetige Erinnerung auf etwas was man beachten soll, die erledigt werden muss, weil die Erinnerung immer schwächer wird.
                    Für mich ist die Botschaft, dass der Mensch alles nicht auf einmal bekommen kann/könnte, deshalb gibts alles stückchenweise – er kann sowieso nicht alles auf einmal begreifen und brauchts portionsweise nett gereicht…

                  1. Danke
                    den Teil hab ich angehört (den Rest später)
                    mMn hat Pjankin da Recht.
                    Ich gehöre aber wohl eher zu den von Ihnen genannten Träumer (nett formuliert)
                    Ich akzeptier nicht, dass jemand das Spielfeld vorgibt und mir einen Platz zuweist und mir „Nachbarn“ dazustellt.
                    Gibt es eine Möglichkeit, geh ich aus dem Spiel.

                    Glaube, dass es nie und nimmer für immer und ewig die Gleichen sein können, die „Vorgaben“ machen.
                    Das würde dem Universum widersprechen.

  14. @ Tamas
    Wer hier liest, hat Kontakt zur Zukunft.
    Wer hier schreibt, geht einen Schritt in diese Zukunft.
    Wer danach handelt, will diese Zukunft.

    Eine Analogie nach S.N. Lazarev

  15. Nachtrag:
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=55&v=m6RXhbqoU1c
    Wer noch nie militärisch 24 Stunden oder länger in einem „Loch“ seine Mission erfüllt hat, weis nicht, was diese Bilder bedeuten.
    Entscheidend ist immer, welcher Geist hinter einer Waffe steht, und nicht welches Geld.
    Ich habe großen Respekt vor Putins Russen, die die Welt in ein neues Gleichgewicht führen möchten,
    was uns die Chance gibt, über unser eigenes „Ich“ nachzudenken.

  16. Hurrah, Hurrah, Hurrah…..

    …der Beginn, des Totalen Unterganges…..

    …was ich sagen wollte, der Sieg der SAA und Verbündete, in Dair Ezzor, ist der Beginn, der Totalen Vernichtung des Islamistischen Staates in Syrien…. er wird aufhören, als Staatsgebilde, zu bestehen…..

    …hier ein paar Filmchen, von den letzten 24 Stunden, der Entsatz von Dair Ezzor…..

    …..die Ankunft der Befreier…. von SyriaTVChannels7…..

    https://www.youtube.com/watch?v=a4yh4qSOVhU

    ……hier von Ivan Sidorenko….

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=m6RXhbqoU1c

    …und hier die Bereitstellung von R&U Videos, bzw. ANNA NEWS…..
    https://www.youtube.com/watch?v=XCMwFyeL1ik
    ….ANNA NEWS hat noch ein Filmchen, von der Vorbereitung des Sturmes auf
    Dair Ezzor auf der Strasse von Sukhneh aus…….

    https://www.youtube.com/watch?v=kNqB7whI_6w

    …..links und Rechts von der Strasse, liegen lauter Toyota-Leichen, als Ergebnis des Kampfeinsatzes der Russischen Luftwaffe…..
    ……alles umsonst, für die „ewitschi“……. ????

    ….hier noch ein Schmankerl, für den vsa-Kasper…….
    „Durchbruch bei Deir ez-Zor: Putin gratuliert Assad zum „strategischen Sieg“…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20170905317319392-putin-gratuliert-assad-zu-strategischem-sieg-in-deir-ez-Zor/

    …..und hier, für die bäh-erdäh-Zombis……

    ….Syrerer veranstalten in Frankfurt am Meene, da stammen die Rothschildts her, einen Autokorso mit über 100 Autos, voll mit Syrischen Flaggen und Bilder von al ASSAD zugepflastert…… (…der Assad ist der, welcher Fassbomben schmeist, seine Frau, al Asma, rührt die vorher zusammen, in der Küche…….. und die eigene Bevölkerung vergast, mit Chemiewaffen…..????)

    https://www.youtube.com/watch?v=BFARGvx4cpM

    …..das vsa-ewitschi-Hilfsheer, der Kurden, wollte auf Deir Ezzor vormarschiern, östlich des Euphrat, ist aber wegen mangelnder Stärke, stecken geblieben……. die Ängländer im Südosten Syriens, sind nach den Amerikanern aus al Tanaaf ausgerissen…..

    …..saaachte doch schon seit Jahren, die Schiitische Sichel steht……

    ….der Zweite Schlag, für den Kasper in den vsa……. Russland und China, werden keinen Krieg in Korea zulassen……. wurde auf dem BRICS-Gipfel nochmals bestätigt……

    ….deckt sich auch mit Ihrer Meinung, in den zwei vorhergenden Themen…. „der Untergang“….

    ….zu diesem geschichtsträchtigen Ereignis, lege ich mal einen der Besten Deutschen Militärmärsche auf…… haben wir 1914 gesungen, bevor es über den Rhein ging…..

    …..den Badenweiler Marsch……

    https://www.youtube.com/watch?v=xv7vChBeqOM&list=RDxv7vChBeqOM&t=1

    …es gibt da noch eine Chinesische Version, musse mal suchen…..???

    …hier….. denke, müsste es sein, Chinesische Schriftzeichen Oben Rechts….. ???

    https://www.youtube.com/watch?v=ZZrPQwUA-Jo&list=RDxv7vChBeqOM&index=2

    ….zur Feier, des Tages, war ich heute in der NORMA und habe mir Oktoberfestbier gekauft…. ….hat 6,1 Prozent, ziemlich stark…..

    ….na ja, Ohne UNS Thüringischen Oberfranken, hätten die Bayern kein Oktoberfest….

    …..hier stehts in Wiki-Blöd, stimmt mal….
    https://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfest

    …..als der Ludwig, die Theres heiratet, anno 1810, auf Befehl Napoleons, haben die ein Fest gefeiert…… die Theres, stammt aus unserem damaligen Herzogtum, Sachsen-Hildburghausen….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Therese_von_Sachsen-Hildburghausen
    ….da ich auch mal ein Untertan, dieses anno 1828 bankrotten Herzogstum war, waren wir im Oberland, mehr an den Thüringer Wald gelehnet…… für uns, war das Amt Eisfeld zuständig…

    …..die Bayern, …sie hatten mal viel Industrie, waren mal Wegbereiter der Industrialisierung…

    ….jetzt haben sie fast nichts mehr, denke an Nürnberg usw…. aber dank UNS, haben sie noch Oktoberfestbier……

    …..EIN HOCH AUF DIE BEFREIER SYRIENS DEN FELDHERREN SUHAIL AL HASSAN, ISSAM ZAHREDINNE und ALLE Anderen beteiligten Kämpfern….. !!!!

    ….zum Andenken, an die Zigtausende Syrische Soldaten, und Alle gefallenen Kämpfern der Verbündeten, welche im Kampf, gegen die „ewitschi“ gefallen sind oder ermordet wurden….

    … habe ich Hohe Achtung, für die Syrischen, Palästinensischen, Afghanischen, Iranischen, Russischen usw. Kameraden, welche in diesem Befreiungskrieg gefallen sind……

    ….ein Liedchen für Sie……
    „Ich hatt‘ einen Kameraden- Wehrmachtslied (+Liedtext)“……

    https://www.youtube.com/watch?v=1QqHc6CQmLA

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Bei aller Freude warte ich noch etwas ab. Erstens hört Syrien nicht in Deir Es Zor und auch nicht in Raqqa auf und zweitens steht da noch eine Art Meta- oder verdeckte Parallelschlacht an. Gerade das Gebiet Deir es Zor und Raqqa ist ja auch das „Kronjuwel“ der ami, sau arabier und israeli Pestilenz. Die werden nicht unbedingt stillhalten.

      Ernsthafte Sorgen habe ich zwar keine, denn Russland hat jederzeit die Kraft, mit den amis den Boden aufzuwischen, aber auch für uns gilt: Der Krieg ist erst gewonnen, wenn er gewonnen ist. Und: Was jetzt ansteht ist eine erheblich andere Nummer als Wüstendörfer aufzuräumen. So gibt es z.B. durchaus die Gefahr, dass die amis durchdrehen und wahnsinnigerweise Bomber oder tomahawks schicken, was bei einer russischen Antwort das Risiko eines Weltkrieges mit sich brächte, oder auch, dass die irren und bösartigen israelis im Süden eine größere Aktion durchziehen.

      Also: Erfreut grinsen aber auch abwarten – und den Russen, Syrern und Iranern die Daumen halten!

      1. …lieber Russophilus, darf ich Ihnen, eine Anmerkung entgegenstellen ????

        ….nach der Teilung des Islamischen Staates in Syrien, mit dem Entsatz nach Dair Ezzor, haben die vsa-ewitschi, in Syrien, noch 3 Gebiete……

        …..nördlich von Dair Ezzor, sowie südlich und östlich des Euphrat…….

        …..denke, Dair Ezzor, der Teil der Stadt, welche von den „vsa-ewitschi“ noch besetzt sind, wird man gar nicht stürmen…… die lässt man langsam aushungern……

        …..denke eher, es werden zwei Stosskeile gebildet werden, welche im Ersten Ansturm, das restliche Isis-Gebilde, nördlich vernichten werden, da ohne Ersatz und Rückzugsmöglichkeiten….. und der Euphrat ist die Grenze, obwohl schon Syrische Truppen übergesetzt sind, um einen eventuellen Vormarsch der vsa-Kurden aufzuhalten, ist aber schon ins Stocken gekommen, zu wenig Kräfte……

        ……denke, nachdem die Nordseite des Euphrat gesichert ist, wird die Syrische Armee, mit gebalter Kraft, südlich von Dair Ezzor, nach Süden marschieren, oder fahren…. am Euphrat entlang….. und alle Bastionen, der „vsa-ewitschi“ beseitigen…….

        ….habe heimlich spioniert, in Helmuth von Moltkes Hauptquartiier, wie er es mit dem Russischen Generalstabchef, Gerassimov besbrochen hat…. ????

        …..die ami-Kurden, sind zu schwach, um sich ernsthaft, mit der SAA anzulegen….. getrauen sie sich auch nicht……. da steht irgend ein Russischer Bär, mit einem Knüppel, um sie zur Resson zu bringen…..

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. Jein. Ich gebe zu bedenken, dass der derzeitige, eilig, fast hastig vorangetriebene (gerade erst musste ein Dorf ein zweites Mal erobert werden, was einem einiges sagt) Vorstoß einen ganz eigenen Grund hat, den nämlich, den ami sau arabischen Plan eines geteilten Syrien grob zu zerschlagen.

          Ohne diesen Faktor wäre es sinnvoller zuerst den Landeskern ordentlich aufzuräumen und, wichtig, abzusichern. Aber momentan ist es eben wichtiger, ein Messer an die ami und sau arabier Hälse zu kriegen und deutlich „stop!“ zu knurren.

        2. @Yorck
          Es wäre angebracht die Polemik mal etwas herunter zu schrauben….eine gewonnen Schlacht ist nicht der gewonnen Krieg….der Untergang usppa, so gern wie ich das auch ersehne, dürfte aber noch nicht im Endstadium sein….ergo jubeln ja….aber verhalten…..

    2. Sehr geehrter York,
      da stimme ich Ihnen ganz zu und verneige mich ebenfalls vor den tapferen Soldaten die im Kampf gegen die Anglozionisten und deren Büttel gefallen sind. In Gedanken stoße ich mit Ihnen an mit einem guten Hacker Pschorr Oktoberfestbier.

      1. …die NORMA hat nur Löwenbräu und Weisswürste in Dosen von Zimmermann in Thannhausen, kaufe immer gleich 20 Dosen, reicht bis zum Nächsten…. sind die besten Weisswürste in Dosen….. …da meine Frau aus einem der Nachbarorte stammt, kenne ich sogar die Wurstfabrik….

        …..Prooost !!!!!

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  17. Gebe hier meiner Freude über diesen großen Sieg Ausduck…mir kamen ein wenig die Tränen nach den Videos über den Durchbruch!Was für ein tapferes Volk….ich verneige mich und wünsche alles Gute für den Wiederaufbau und die Gesundung der Gesellschaft!

  18. Der folgende Beitrag passt wunderbar zum Thema: Das Schwert der Wahrheit.

    Diesmal ganz etwas anderes: eine Buch- bzw. Filmpräsentation von Radio-Sputnik. Oliver Stone arbeitete 19 (!) Stunden lang mit Vladimir Putin (teils Interview bzw. Gespräch; teils Szenen für den Film). Ziel: Putin der Weltöffentlichkeit näher zu bringen bzw. der amerik. Öffentlichkeit überhaupt vorzustellen.

    Teilnehmer der Sputnik-Runde: Miroslav Lazanski (Moderator); Ljubinka Milincic (Chefredakteurin von Sputnik); Boris Malagurski (Regisseur; Anmk: in weiter Folge ausnahmsweise mit dem Vornamen „B“ abgekürzt).

    L: Guten Tag ehrenwerte Zuhörer! Es ist mir eine besondere Ehre zum ersten Mal meine geschätzte Kollegin – Fr. Milincic – als Gast begrüßen zu dürfen … und den Kollegen Malagurski. Ich weiß nur nicht: Sind Sie als Reporter oder Filmregisseur gekommen?

    B: Als was auch immer …

    M: Beides!

    L: Beides also … zumal er auf eine gewisse Weise eine Art „serb. bzw. jugoslaw. Oliver Stone“ ist … zurück zum Thema. Ich hoffe, dass Ihr das Buch gelesen habt? Ich habe es in eineinhalb Tagen gelesen. Es ist vollkommen atypisch. Was mir beispielsweise irgendwie gefallen hat: Es war kein klassisches Interview; wir haben Spaziergänge, Kaffee trinken, Tee trinken, Besuch eines Fitnessraumes, Besuch eines Pferdegestüts etc.

    Wie sehen Sie, Fr. Milincic, das Konzept des Buches … ist es nicht irgendwie „vom Berg ins Tal“ (Anmk: gemeint ist: mit wenig Kontinuität bzw. „von allem etwas; wild durcheinander“) … oder ist es eine Art „legerer Literatur“?

    M: Oliver Stone hat sich angewöhnt, Tabus zu brechen. Ich vermute (ich habe mich mit einer professionellen Analyse seiner Filme nicht auseinandergesetzt), dass er keinen großen Wert auf Regeln legt. Er machte ein Gespräch und in weiterer Folge einen Film daraus. Der Film wurde im amiland schon auf „show-times“ gezeigt; aber auch im russ. Fernsehen und – soweit mir bekannt – von einigen westl. Ländern bereits gekauft. Wir haben ihn noch nicht erworben … aber wir sind nicht der westen … wir sind etwas dazwischen … (Anmk: Vorsicht! – Sarkasmus).

    Mit dem Buch hat er sich nicht befasst. Er hat es nicht geschrieben … das sind Transkripte der Gespräche. Jemand anders hat verstanden, dass es schade wäre, wenn nicht alles, was ausgesprochen wurde, auch schriftlich festgehalten wird. Ein Dokumentarfilm über 19 Stunde wäre einfach viel zu lang … es wäre schwer gewesen, Geld und Zuseher dafür zu begeistern.

    Die Begegnung war atypisch; dafür sehr wertvoll. Wir sehen dabei viel mehr als nur jenes, was Putin ausspricht. Wir sehen: was er macht … wie er reagiert … wie leger er auf Fragen antwortet. Es ist allgemein bekannt, dass Putin sehr „leicht“ mit der Welt kommuniziert. Das ist u. a. aus vielen div. (Einzel-)Gesprächen mit der Bevölkerung in Russland bekannt. Jedoch hatte man immer den Eindruck, dass es Themen gibt, über die er nicht sprechen möchte: z.B. Fragen bez. seiner Familie. „Meine Familie ist glücklich …“ oder „Meine Familie ist zufrieden …“ waren seine Antworten. Allerdings hat er diesmal – als wäre es „das normalste der Welt“; ein absolut alltägliches Gespräch unter Freunden – diesbezüglich ausführlicher geantwortet. Das macht die Angelegenheit so wertvoll bzw. bemerkenswert.

    Bis zu diesem Buch habe ich – obwohl ich mehrere Jahre in Russland gelebt habe – z.B. nicht gewusst, was seine Kinder (Anmk: zwei Töchter) machen. Es hieß immer lapidar: „sie studieren …“, was mich eines Tages zu der Frage bewegte: „Wie lange werden die denn noch studieren…? wieviele Jahre noch …“. JETZT stellte sich heraus, dass sie ihre Studien beendeten, dass sie doktorierten, dass sie geheiratet und Söhne bekommen haben. Das alles haben wir nicht gewusst. Das hat er erstmals vor Stone ausgesprochen.

    L: … dass er Großvater ist!

    M: … dass er Großvater ist und seine Enkeln liebt … leider nicht oft mit ihnen spielen kann … allerdings – wann immer möglich – sie zum Essen kommen … er zeichnet einfach ein Bild einer glücklichen Familie …

    L: Die ehemalige Gattin hat er nicht erwähnt?

    M: Dafür hat sie Stone erwähnt. Ich meine, dass eine Scheidung in vielen Teilen der Welt heutzutage nichts Außergewöhnliches mehr darstellt; genauso in Russland. Generell berichten russ. Medien nichts über sein Privatleben. Die Oppositionsmedien haben das einige Male versucht, was nicht immer „gut ausging bzw. bekam“…

    Eines Tages war er mit seiner Frau im Theater. In der Pause gingen einige Reporter auf ihn zu, um ihm die üblichen Fragen zu stellen. Plötzlich verkündete er: „Gut, dass ihr da seid! Ich möchte etwas verkünden. Wir lassen uns einvernehmlich scheiden.“ Sie sagte darauf: „Ja. Wir hatten eine schöne Ehe … haben uns allerdings auseinander gelebt … wir werden uns trennen …“. Das war es. Das war das Ende der Geschichte bez. seines Familienlebens (Anmk: in der Öffentlichkeit).

    L: Die von Ihnen beschriebene Szene – aber auch das gesamte Interview – wirken auf mich, wie: der Auftritt eines Ehrenmannes!

    Stone versuchte mMn ihn einige Male zu überrumpeln … jedoch hat er sich jedes Mal zurückgezogen, wenn Putin etwas schärfer reagierte.

    M: Putin ist mMn einer der wenigen Menschen, die über eine unglaubliche Selbstkontrolle verfügen. Ich bin überzeugt (selbst, wenn er es niemals ausspricht), dass ihn die Situation um die „Beziehung“ zu den vsa unheimlich nervt; dass ihn z.B. sehr nervt, was diesbez. heute geschieht. Sie werden allerdings kein überflüssiges Wort darüber vernehmen können. So warnt er Stone: „Ziehen Sie mich nicht in den anti-amerikanismus mit hinein!“ Wenn Stone dann hässliche Dinge über die vsa von sich gibt, meint Putin: „Sie sind amerikaner. Sie können das sagen. Ich kann dazu nichts sagen …“ Oder als Stone behauptet, dass Putin über jemanden gesagt haben soll, er wäre ein Trottel, erwiderte Putin: „Das habe ich nicht gesagt! So etwas würde ich niemals behaupten!“ Seine Selbstkontrolle ist unglaublich …

    L: Für mich war sehr interessant, dass sein Großvater als Koch bei Stalin gearbeitet hat und Putin (als Kind) Stalin – aus der Entfernung – sogar gesehen haben soll …

    Boris, wie sehen Sie es, wenn ein Filmregisseur gleichzeitig die Gespräche, die die Basis für einen Film darstellen, führt?

    B: Das ist ja nicht das erste Mal, dass Stone dies tut. Mit Fidel Castro hat er 30 Stunden lang gesprochen. Das Gespräch haben einige kleinere ami-Sender gebracht. Es war nicht realistisch gewesen, davon auszugehen, dass es von größeren Sendern gebracht werden würde, da Castro ein deklarierter Feind der vsa war. Es wäre gänzlich unlogisch gewesen, wenn eine Vermenschlichung, eines von den Mainstreammedien aktiv als Unmenschen gezeigten, erlaubt worden wäre.

    Tatsächlich hat Stone ein unglaubliches Feingefühl dafür, anderen unter die Haut zu gehen. Das gelang ihm bei Hugo Chavez, Fidel Castro, Rafael Correa und den Kirchners (Nestor und Christina) für den Film „South of the borders“ („Südlich der Grenzen“). Er versucht dabei immer, über die sog. „verbotenen Themen“ zu sprechen. So konnte er Hugo Chavez dazu überreden, sein Fahrrad aus den Jugendjahren zu fahren. Mit dem Erfolg, dass das (Kinder-)Fahrrad – aufgrund des über die Jahr dazugekommenen Gewichtes – entzwei brach …

    Stone besitzt die Gabe, dass sich ihm Menschen öffnen. Dies gelang ihm auch mit Putin … natürlich öffnete sich dieser nicht zur Gänze … er war wohl für Stone die bisher „härteste Nuss“. Ich habe alle vier Episoden des Interviews sehen können (Anmk: alle 19 Stunden). Ich war von einigen Antworten Putins fasziniert. Selbst bei uns in Serbien, wo eine ausgesprochen positive Stimmung zu Putin herrscht, kann man nur selten einen längeres Interview mit ihm sehen. Ich kann mich nicht erinnern, wann wir das letzte längere Interview hören bzw. sehen konnten. Für mich war sehr wichtig, dass der Film nicht synchronisiert wurde, sondern mit Untertiteln lief. So kann man gewissen Nuancen in der Stimme heraushören oder spüren, falls ein Thema delikater ist oder er gar genervt ist. Man konnte deutlich spüren, dass es ihm in einigen Momenten merklich unangenehm war. Aber als einer der mMn größten Politiker – nicht nur der Jetztzeit; sondern in der Geschichte – hat er das recht locker getragen. Stone hatte die einmalige Gelegenheit, etwas aus ihm herauszulocken, was anderen verwehrt blieb. Putin war sich natürlich bewußt, dass Stone nicht als Ziel hatte, ihn zu dämonisieren, zu attackieren oder provozieren und er war daher offener für seine Fragen. Stone hat Putin sogar dazu gebracht sich gemeinsam mit ihm einen Film aus den 60ern oder 70ern („Doctors strange love“) anzusehen. Eine politische Satire in der die Dinge aus dem Ruder laufen und die amis – aus einem Fehler heraus -eine A-Bombe auf die Sowjetunion werfen. Daher bin ich überzeugt: Falls überhaupt irgendwer Putin auch nur teilweise öffnen kann/konnte, dann ist das Oliver Stone. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemand anderer besser gemacht hätte …

    L: Hätte er sich einem russ. Autor stärker geöffnet?

    B: Es hängt viel davon ab, für welches Publikum das Gespräch bestimmt ist. Generell meine ich – so wie es Fr. Milincic bereits andeutete – regieren die Russen sehr empfindlich darauf, wenn ein opposit. russ. Medium mit dem Thema „Familie“ punkten möchte. Sie werden keinen russ. Autor finden, der bewusst in diesem Bereich „herumstochern“ würde bzw. stellt sich die Frage, ob das Thema die Russen überhaupt übermäßig interessiert. Ich meine er ist Oliver Stone dermaßen entgegengekommen, nicht nur, weil dieser weltweit bekannt ist … ich hatte die Gelegenheit Oliver Stone persönlich kennen zulernen und für meinen Film „Die Schwere der Ketten – 2. Teil“ zu interviewen. Als später bekannt wurde, das Stone in ihm vorkommt, gab es weltweit Reaktionen auf meinen Film … im diesem Sinne … Putin hatte ein Interesse, sich der Weltöffentlichkeit in einem anderen Licht zu zeigen. Wohl wissend, von der – vor allem in den westmedien – ausgestrahlten Russophobie … dem konstanten Versuch, Russland mit negativen Ereignissen in Verbindung zu bringen … Putin als eine Art Diktator; ja sogar mit Hitler – wie es die clinton machte – gleichzustellen. Es war zweifellos Putins Interesse, seine persönliche Geschichte einem weltbekannten Autor zu präsentieren.

    Was ich Stone vorwerfen könnte, dass er nicht genug Kritik einbrachte. Er hätte einige immer wiederkehrenden Behauptungen der westmedien zitieren können und Putin die Gelegenheit geben können, dazu Stellung zu nehmen. Da hätte er ruhig etwas tiefer gehen können. Ein echter Reporter würde in diesem Fall intensiver nach „der Wahrheit suchen“ …

    L: … allerdings ist Stone in der Tat mehr Regisseur als Reporter … mich z.B. störte, dass Stone inferior bei Militärthemen (ABM-Vertrag, Euroraketen etc.) war. Diese Themen hat Stone angeschnitten und dann folgte der Monolog von Putin … keine Zwischenfragen o. ä.

    B: Wenn Oliver Stone DICH zum Gespräch mitgenommen hätte, dann wäre es sicherlich anders verlaufen … (Anmk: allgemeines Gelächter).

    L: Was mir aufgefallen ist, er war in keinster Weise violent gegenüber Jelzin. Er hat ihn nicht im Geringsten angegriffen. Bei gewissen Aspekten schützt er sogar Gorbatschow. Ist das mit der Funktion, die sie innehatten, zu erklären? Er hat Gorbatschow schon einmal einen „polit. Naivling“ geheißen … in dem aktuellen Interview verschont er durchaus sowohl Gorbatschow als auch Jelzin.

    M: Er verschont ihn. Aber auf die Frage: „Würden Sie auf ihn zugehen?“, meinte Putin: „Nein!“ Er würde ihm bei einem zufälligen Zusammentreffen die Hand reichen; aber das wäre schon alles.

    Was soll man dazu sagen? Das ist eine interessante Tatsache. Ich unterstütze seine diesbez. Vorgehensweise. Als Putin an die Macht gekommen ist, wollte er der Welt zeigen, dass eine Kontinuität besteht. Der Staat (Anmk: seine Geschichte) fängt nicht bei ihm, seinem Vorgänger oder dem Nachfolger an. Russland hat eine reiche Tradition. Es wäre schrecklich, wenn alles immer wieder ausradiert werden würde und die Geschichte mit Putin, Jelzin oder wem auch immer von Neuem beginnen würde. Putin insistiert absolut auf Kontinuität. Jelzin und Gorbatschow haben in der Vergangenheit viel Kritik einstecken müssen. Wann immer Fehler aufgezeigt werden mussten, hat es Putin regelmäßig getan.

    ABER. Als z.B. Jelzin starb, war er auf seinem Begräbnis. Und das nicht nur „der Form halber“; er blieb während der gesamten – in Russland relativ lange dauernden – Bestattungszeremonie. Er eröffnete eine „Jelzin-Bibliothek“; er unterstützt den „Jelzin-Fond“. Gorbatschow – Möge er noch lange leben! – wird dieselbe Behandlung widerfahren.

    L: Aber Fr. Milincic, er sagt in dem Interview, dass niemand die Korruption Jelzins beweisen kann. Wir wissen doch, dass Beghjet Paccoli (Anmk: ehem. Präsident und erster Premier des Kosovo) irgendwelche Kuppeln im Kreml renovierte und die Tochter von Jelzin (Tatyana Dyatchenko) eine enorme Provision erhalten hat.

    M: Wer sagt das?

    L: Es stand in den Schweizer Medien. Sie können sich doch erinnern, als Jelzin 1999 auf die nato-Aggression schärfer reagierte und meinte, Jugoslawien militär. helfen zu wollen … veröffentlichten – buchstäblich am darauffolgenden Tag – Schweizer Zeitungen, die Banken, wo Tatyana ihr Geld hortete … 100 mio. dollar.

    M: Was sind schon 100 mio. dollar (Anmk: Gelächter) … natürlich gelten sie als korrumpiert. Allerdings hat Putin keine Beweise und kann es daher nicht behaupten. Außerdem geht es hier um Respekt vor seinem ehem. Präsidenten. Jelzin hat vermutlich getrunken … allerdings hat ihn Putin nie persönlich betrunken gesehen und kann daher dazu nichts sagen …

    L: Aber Jelzin hat doch gesungen, ist herum gesprungen und wäre fast von der Tribüne gefallen, als die Sowjetsoldaten aus Ostdeutschland abgezogen wurden …

    M: Das war irgendwas im Fernsehen. Putin hat ihn nie persönlich betrunken gesehen …

    L: Chruschtschow hat mit seinem Schuh in den Vereinten Nationen auf das Pult geschlagen. Da haben wir Aufnahmen dazu.

    M: Ja, das wird mancherorts behauptet. Auch das ist unwahr und Aufnahmen gibt es dazu ebenfalls keine … (Anmk: ich glaube, jeder (selbst mit weniger gesunden Menschenverstand), wird verstehen, was die Dame sagen möchte … sie lässt über Russland nichts kommen, komme was-da-wolle …).

    L: Andererseits. Wieso hat Jelzin mit seinem Panzerangriff (Anmk: beim Putsch in Moskau) gewartet, bis cnn seine Kameras aufgestellt hat?

    M: Sie wissen ganz genau, mit wie viel Geld und Aufwand die amis Jelzin zum zweiten Mal an die Macht geholfen haben. Djuganov hatte damals rd. 60% an Unterstützung, die amis bekamen es mit der Angst zu tun und holten Jelzin wieder hervor. Das wissen alle.

    Ähnlich verhält es sich mit Stalin. Wir kennen alle die negativen Seiten Stalins. Putin wird sich zu Stalin folgendermaßen äußern: „Ja. Es wurden unter Stalin Greueltaten begangen. Dies und jenes geschah damals … ABER – dies und jenes war positiv.“ Er versucht immer, das Positive in der russ. Geschichte hervorzuheben und eine „Kontinuität des Positiven“ bis zum heutigen Tage herzustellen.

    B: Ich würde hier gerne etwas hinzufügen. Für mich ist sehr indikativ, dass die ami-Öffentlichkeit ein positives Bild von Jelzin hat. Jelzin hat die russ. Wirtschaft zerstört. Die Wirtschaftskraft ist auf einen Bruchteil zusammengeschmolzen, die Privatisierung, das Aufkommen der Oligarchen etc. Das Zerstören eines Systems hat die amis nicht gestört; ganz im Gegenteil. Sie haben es sogar unterstützt. Die amis hat auch nicht sonderlich gestört, dass Jelzin das Parlament aufgehoben hat und sogar auf gleiches Schießen hat lassen.

    L: ERST als sich cnn aufgestellt hat. Erst, als der cnn-Regisseur sagte: „GEHT!“, sind die Panzer gerollt.

    B: Er hat de facto die Diktatur ausgerufen. Ein Diktator, der in den vsa beliebt war. Sie mögen Diktatoren, wenn sie ihre neoliberalen Reformen durchführen … sein wichtigster Berater in Wirtschaftsangelegenheiten war ein friedmann-Vasall.

    Auf der anderen Seite hat Putin an der Wiederauferstehung der russ. Wirtschaft gearbeitet. Gehälter und Standard sind stark angestiegen, was u. a. seine Beliebtheit im russ. Volk erklärt. Heute sind mWn weit über 80% – ich glaube 86% – für Putin. Natürlich sagt dies den amis nicht zu, da er nicht nach ihren Regeln spielt. Selbstverständlich ist Putin nicht unfehlbar, es gibt sicherlich Dinge, die er anders machen könnte, worüber in letzter Konsequenz niemand anders, als das russ. Volk entscheiden sollte. Insofern ist Putin für die amis der größte Störfaktor, da sie viel lieber ihren Spieler auf dem Thron sehen würden; ganz gleich, ob dieser – so wie Jelzin – Diktator ist oder nicht.

    L: Was meinen Sie, wird der Film im amiland ein starkes Echo haben?

    B: Er hatte es bereits. Bei „show-times“ war er ein Erfolg; mit hohen Besucherzahlen. Eine große Anzahl an Fernsehanstalten – im amiland und wertewesten generell – hat den Film bereits gekauft. Ich habe ein paar Kritiken (z.B. im Guardian) gelesen. bei denen es in der Regel in die Richtung geht, dass „Oliver Stone der russ. Propaganda aufgesessen wäre“ … oder, dass Stone (sein Sohn arbeitet für Russia Today in washington) erpresst wird bzw. sich Putin unterworfen hat. Das ist natürlich alles Schwachsinn. Oliver Stone hat nichts davon notwendig. Stone hat mehrere Oscars erhalten, ist weltberühmt und „wird nun von den Russen erpresst“. Das ist einfach lächerlich. Man kann hier sehr genau erkennen, wie wichtig es für die westmedien ist, die Bedeutung des Gesprächs – so weit es geht – „herunterzuspielen“.

    L: Was mich gestört hat: Putin wird im Buch als Leutnant des KGB vorgestellt. Der Mann war Oberst! Was für ein Fauxpas. Das ist schrecklich. Unfassbar! Da waren noch so einige „Schlampereien“ in dem Buch. Aber das ist nicht so wichtig …

    B: Wichtig ist, dass wir ein Gespräch haben, dass diametral zur Atmosphäre, die erzeugt wird, ist. Ich schaue manchmal cnn. Das ist eine tägliche Tortur für jeden Zuseher, eine Dämonisierung Putins, die etwas abgenommen hat, da Trump gegenüber dem Establishment offenbar eingeknickt ist. Erst vor kurzem habe ich ein Foto von Trumps Beraterstab aus dem Januar gesehen; es ist nur mehr Pence übrig geblieben; Bennon und viele andere sind weg.

    Außerdem wird ständig die Verbindung Russland-Trump forciert. Das geschieht jeden Tag. Der Trump-tower – bereits auf dem Status von Watergate – ist zum Synonym für die Einmischung der Russen in die Wahlen geworden. Ich meine, dass das Ganze schlimmer ist, als zu Zeiten des Kalten Krieges.

    Natürlich schwappt das auch auf die heimischen Medien über. Ein aktueller (Anmk: serb.)Artikel: Was würde geschehen, wenn die Russen europa angreifen? Ein Schwachsinn; Russland denkt gar nicht darüber nach, europa „anzugreifen“. Da wird Angst erzeugt bzw. gefördert. In den vsa versucht man mit solchen Geschichten, Trump die Hände zu binden, was ihnen offensichtlich auch geglückt ist. Man möchte eine intimere Beziehung – und somit ein Abebben der Spannungen – zu Russland, die Trump im Wahlkampf angesagt hat, verhindern. Weiters lassen die Medien, die ihre Kunden mit intensiver Russophobie „bearbeiten“, kaum Freiraum. Daher ist dieses Buch und der Film sehr, sehr wichtig. Er ist nicht nur für die ami-Staatsbürger wichtig; sondern auch für uns. Unsere Leute werden viele interessante Dinge über den vielleicht mächtigsten Mann der Welt (auf jeden Fall: einen der mächtigsten Männer) erfahren können.

    L: Fr. Milincic! Die Veranschaulichungen, die Putin zur Ukraine und dem Donbass von sich gegeben hat, waren ziemlich smart. Wie ich andererseits herauslesen konnte, scheint Hr. Stone diesbez. keine Vorkenntnisse gehabt zu haben. Es ist einfach unglaublich, dass er sich in ein Gespräch über die Ukraine einlässt, ohne z.B. die gemeinsamen Verträge Russland-Ukraine zu kennen oder was es heißt, wenn sie den SSP-Vertrag mit der eu unterzeichnen etc. Putin hat in diesem Buch eine Genese sowohl zum Donbass als auch der „Ukraine allgemein“ erstellt.

    M: Das macht Putin gerne. Wir dürfen nicht vergessen, dass er das Gespräch in erster Linie für den ami-Konsumenten gemacht hat. Der hat keine Ahnung. Sie wissen nicht, wo die Krim liegt; mit etwas Glück, wissen sie, dass „das angegriffene Land“, dem Putin „ein Stück gestohlen hat“, an Russland grenzt. Er ist also auf dem weißen Pferd dort hin geritten und nahm es sich … nun ist die Aufgabe der amis, das „die armen Leute aus diesem Land, ihre Rechte zurückbekommen“ …

    Natürlich ist alles umgekehrt. Die Ukrainer haben Menschen von der Krim eigentlich nie als Landsleute angesehen. Die Ukraine hat sich mehr schlecht als recht weiterentwickelt. Die Krim hingegen – ich habe das mit eigenen Augen gesehen – wurde vernachlässigt und war stark unterentwickelt. Heute ist es wesentlich besser; allerdings noch immer unter dem russ. Standard.

    Weiter. Die amis wissen nicht, dass im Donbass Russen leben. Daher finde ich es gut, wenn Stone nichts weiß (oder zumindest so tut), da es somit ausgesprochen bzw. festgestellt werden kann. Ich fürchte, dass viele diesen Teil nicht verstehen oder unachtsam lesen werden; allerdings ist es auf jedem Fall festgeschrieben.

    L: Am interessantesten ist die Technik, mit der der Staatsstreich vollzogen wurde.

    M: Das wurde phantastisch ausgearbeitet …

    L: Das Ersuche der amis und des westens, dass Putin auf Janukowitsch einwirken soll, dass dieser keine Gewalt einsetzen möge. Putin schreitet auch ein und sie nutzen die Situation (schamlos) aus.

    M: Da hatten wir noch die Vertreter der westl. Länder, die mit Janukowitsch eine Garantie unterschrieben haben … und am nächsten Morgen haben sie angegriffen (Anmk: Maidan) …

    L: Die Vertreter waren drei Minister: der Franzose, der Pole und der Deutsche.

    M: Das sind Dinge, die über deren Moral sprechen. Aber Moral gibt es in diesen Ländern keine mehr. Leider …

    L: Fr. Milincic, das Ukraine-Problem wurde sehr exakt aufgezeigt; zurück bis zu seinen Anfängen – 2014 bzw. dem Beginn der Verhandlungen mit der eu betr. Wirtschaftsabkommen. Außerdem wurde irgendwie das Thema „Georgien, Südossetien und Abchasien“ behandelt, wobei Putin mit sakashvili keineswegs sanft umging …

    M: Wer kann bitte gegenüber solch einem Mann sanft sein? Dafür gibt es keinen Grund. Er hat eine ziemlich seltsame Politik auf Kosten des eigenen Volkes vollzogen. Das Schlimmste – was er getan hat – war, die russ. Friedenstruppen angreifen zu lassen. Er wurde davor eindringlich gewarnt. Das Glück der Georgier war, dass Putin in Gori (übrigens: Geburtsort Stalins) stoppte. Natürlich nicht Putin selbst, sondern die russ. Kräfte. Putin war damals sogar „nur“ Premier. Medvedev war Präsident, den er ebenfalls kritisierte, da er mit dem Angriff zwei Tage lang zögerte. Ich habe mir das damals vor Ort persönlich angesehen. Gori liegt erhöht; es folgt eine Tiefebene, die man buchstäblich mit „Steine werfen“ erobern könnte. Von Gori aus hätten die Russen – ohne großen Aufwand – locker bis Tbilisi vorrücken können …

    Putin versucht rational und real zu sein. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass er die amis bezüglich Georgien nicht explizit erwähnt. Natürlich hat sakashvili auf Anordnung angegriffen. Diese Anordnung hatte mMn nichts mit Georgien oder ihm persönlich zu tun. Die amis wollten schlicht und ergreifend nur Putin testen; unabhängig davon, dass Medvedev Präsident war – es ging um Putin. Wie weit wird er gehen? Was können sie ihm antun? Sie haben es probiert und „ihre Antwort“ bekommen. Dann kam die Antwort auf der Krim und überall anders, wo sie noch notwendig war.

    L: Fr. Milincic, wo ist die nächste Antwort?

    M: Als nächstes werden sie den westen zu einer Vereinbarung den Donbass betreffend „überreden“; der Donbass als föderale Einheit der Ukraine.

    L: Kiew will das aber nicht …

    M: Schauen wir mal … eines Tages wird es das schon wollen … Sie werden müssen. Das Volk wird die aktuell Regierenden abstoßen, da die wirtschaftliche Lage katastrophal ist. Der westen gibt nur soviel Geld aus, wie für dessen konkrete Interessen nötig ist. Das Volk lebt in desolaten Verhältnissen; das kann nicht ewig andauern. Das Volk wird durch den Krieg förmlich verschlissen.

    L: Aber die zweitgrößte Stadt der Region – Harkov – ist in den Händen von Kiev …

    M: In Ordnung. Der einzige Weg geht über den Frieden. Putin insistiert auf das Minsker-Abkommen. Das Abkommen hat Kiev unterschrieben.

    L: Aber Sie haben x-Verträge, die abgeschlossen wurden und nicht eingehalten wurden/werden …

    M: Einmal werden sie eingehalten werden müssen. Das ist meine Prognose. Wie? Das werden wir sehen. Jenes, was sich viele wünschen, dass Russland die Ukraine angreift, das wird nicht passieren. Die Ukrainer werden ihrerseits den Donbass nicht angreifen. Die sind klug genug, um zu wissen, dass sie dabei auf eine zu harte Nuß treffen würden. Sie können den Donbass niemals besiegen können, da dahinter Russland steht. Russland würde auf die eine oder andere Art zu Hilfe kommen; jedoch nicht als Kriegspartei. Die Hilfe könnten Freiwillige oder Soldaten, die „auf Urlaub fahren“ etc. – also alle mit viel Herzblut und noch mehr Adrenalin – sein …

    L: Was sagen Sie als Regisseur? Welches Ende würden Sie sich einfallen lassen?

    B: Das ist schwierig vorherzusagen. Die Russen denken auf jeden Fall nicht wie die amis. „Wir müssen die Welt kontrollieren bzw. erobern, was uns wichtig ist“. Sie kümmern sich um ihre Interessen innerhalb des Landes bzw. außerhalb, sofern Russen dort leben.

    L: Putin hat das klar ausgesprochen. Zum Zeitpunkt des Zerfalls der Sowjetunion, lebten 25 Mio. ethnische Russen außerhalb Russlands. Die müssen sie schützen (Anmk: wieder einmal der Verlgeich zu Serbien: lt. Naumkin wurden 800.000 Serben vertrieben, was rd. 10% der Einwohner Serbiens darstellt … man muß kein übermäßiger Prophet sein, um sich ausmalen zu können, was mit den rd. 10% (25 Mio.) Russen geplant war … wie auch immer – die Konstellation ist in vielerlei Hinsicht IDENTISCH).

    B: Genau. Und sie werden das tun, so wie sie es im Donbass und auf der Krim getan haben. Es bleibt nun abzuwarten, wie die amis in der ganzen Geschichte weiter provozieren werden und die Interessen der Russen und Russen außerhalb Russlands angreifen werden. Russland wird hier standhaft bleiben und dementsprechend antworten. Daher glaube ich nicht, dass die amis auf der Linie der Provokation bleiben werden, da das Establishment ein anderes Problem hat. Das heißt Trump, den sie unter allen Umständen wegbekommen möchten. In dem Sinne ist Russland zur Zeit eher eine Waffe, um Trump weg zubekommen. Ich glaube nicht, dass sie noch in der Lage sind, einen Krisenherd in der nähe Russlands zu schaffen, um Trump zu zwingen, gegen Russland zu reagieren. Damit der sich „beweisen könnte“.

    L: Fr. Milincic, die Beziehung zw. Russland und den vsa ist heute schlimmer, als zu Zeiten des Kalten Krieges. Da werden Konsulate geschlossen. Was ist da der nächste Zug? Lavrov meinte, dass man mit Sicherheit antworten werden.

    M: Wenn sich solche Dinge abspielen, dann schweigt Putin vorab dazu. Er denkt über den nächsten Zug nach. Der nächste Zug muss durchdacht, klar und er darf keinesfalls „reine Rache“ sein. So wie sie appellierten, dass von unmittelbaren Reaktionen auf jenes, was gerade in NK passiert, Abstand genommen werden soll … da fliegen gerade die Raketen durch die Luft …

    L: Nein! Nein! Nein! Kim hat keine Bomben durch die Luft geworfen. Jede Explosion seiner A-Bomben ist unterirdisch; d. h. keine Radioaktivität; keine Druckwellen ect. Er hat niemanden Schaden zugefügt. Wenn die Welt mit einer indischen, pakistanischen und israelischen A-Bomben leben kann, dann kann sie auch mit einer NK-Bombe leben können/dürfen.

    M: Sie wird damit leben müssen; leider kapieren das die vsa nur sehr schwer. Was Putin antworten wird, werden wir sehen. Ich bin mir nicht sicher, dass der Weg der Reziprozität eingeschlagen wird. Auf jeden Fall werden keine ami-Konsulate „gefilzt“ werden. Das ist vollkommen schwachsinnig. Das Ziel der nato war es, Russland zu erniedrigen. Als nächstes werden sie vermutlich den Trump-Tower auf russ. Hacker untersuchen …

    L: Da werden sie vermutlich nur Melania finden … Aber sie haben ja bereits herausgefunden, dass Trump sich mit ein paar russ. leichten Mädchen in Moskau just in dem Bett vergnügt hat, wo obimbo mit seiner Frau geschlafen hat.

    B: Das alles klingt für mich wie eine Reality-show. Buchstäblich! Das ami-Establishment ist bereits an dem Punkt angelangt, wo sie aus der ganzen Sache eine Reality-Show machen. Eigentlich würde diese Show viel besser zu Trump passen, als zum Establishment, dass mit Hilfe dreckiger Tricks versucht, die Beziehungen zu Russland zu torpedieren. Auf die Frage: „Warum handeln die amis, wie sie handeln? Warum ist ihre Außenpolitik so aggressiv?“, erwiderte Putin: „Wenn jene Art von Mentalität forciert wird, dass man schlichtweg „der Beste in Allem“ sei, erzeugt das gezwungenermaßen eine imperialistische Mentalität, was wiederum dazu führt, dass die Bevölkerung von den Regierenden verlangt, dass der imperialistischen Logik gefolgt wird“. Da wird man ganz schnell zum Weltpolizisten und greift alles an, was gegen die eigenen Interessen wirkt bzw. zu wirken scheint.

    L: Wenn wir den philosophischen Aspekt bei Seite lassen, dann kommen wir zu den Tatsachen, dass die amis wirtschaftlich und militärisch die stärkste Macht der Welt waren; ausgenommen die nukleare Triade; da waren die Russen vorne.

    M: Sie waren es. Heute sind sie es in vielen Bereichen nicht mehr.

    L: Fr. Milincic, die ami-Wirtschaft ist nicht im Fallen!?

    M: Da bin ich mir nicht so sicher. Sie haben enorm viele Arbeitslose. Die Produktion übersiedelt nach China oder Indien etc. Daher läuft Trump – wie wild – in der Gegend herum und versucht den Leuten Waffen „anzuhängen“; wie den saudis z.B. Wäre die Wirtschaft im amiland nicht am absteigenden Ast, wäre Trump vermutlich niemals Präsident geworden.

    Sie produzieren nicht einmal ihre eigenen Jeans mehr. Das einzige Produkt, was noch gefragt ist, sind Waffen. Selbst da ist ihnen Russland auf den Fersen, das in Syrien gezeigt hat, was es hat.

    L: Hr. Malagurski, was hat Sie ferner an den Gesprächen mit Putin beeindruckt? Aus dem Aspekt heraus, dass Stone Regisseur ist. Ich für meinen Teil, habe mir den Film schon fünf Mal angesehen; er ist sehr gut.

    B: Mir gefallen all seine Filme; auch dieser. Stone ist ein politischer Dissident. Er hat die vsa stärker kritisiert als Putin. So war er einige Male sehr verwundert, warum Putin ständig von „unsere amerikanischen Partner“ spricht. Putin meint das nicht einmal ironisch, da er auch sagte: „Ob wir das nun wollen oder nicht. Wir müssen Partner sein.“

    M: Genau das ist es. Putin sagte einmal sinngemäß: „Wenn wir nicht zusammenarbeiten, steht es schlecht um den Planeten.“ Wenn die beiden einmal Krieg führen; dann ist alles aus.

    L: Gibt es keinen besseren Begriff als „Partner“? Das assoziiert stark in Richtung „Liebe“. In Zeiten von lgbt, hat man „Partner“. Was soll das heißen? Die amis bezeichnen die Russen nie als Partner.

    B: Ja. Sie nennen sie dafür im Gegenzug „regionale Macht bzw. Gefahr“ … Im englischen haben wir dafür eine Bezeichnung: „wishful thinking“.

    L: Wäre da nicht der Terminus „Gesprächspartner“ besser? (Anmk: auf serb. – sagovornik; russ. – sabesednik). Partner ist mir schlichtweg zu nahe.

    M: Das ist, was sich die Russen wünschen; das stimmt. Sie sagen immer, dass die beiden Länder Partner – also mit dieser Nähe – sein müssen, damit auf dieser Welt alles in Ordnung kommt. Das ist es.

    B: Heute können wir eigentlich nur bei Russland und China von einer Partnerschaft sprechen. Ich würde mir wünschen, dass sich die Spannungen legen und sie Partner werden. In diesem Sinne haben die Worte Putins eine gewisse Gewichtigkeit und Bedeutung. Ich glaube nicht, dass er einzelne Wörter ändern sollte, ungeachtet der Tatsache, dass die amis sie nicht verwenden. Die Russen sind sich durchaus bewusst, dass dies kein gewöhnlicher Streit zw. zwei Kleinstaaten ist. Die können sich zerstreiten; ja sogar regional bekämpfen. Wenn Russen und amis sich in die Haare kriegen, werden sie die ganze Welt hineinziehen. Daher müssen sie zusammenarbeiten.

    L: Fr. Milincic, nachdem Sie das Buch gelesen haben, haben Sie den Eindruck bekommen, dass Vladimir Vladimirovitch Putin den Mythos, er wäre kalt, gefühllos, berechnend und langsam, zerschlagen? Sprach aus diesem Buch ein wärmerer, natürlicherer Putin? Dem gewöhnlichen Mann von der Straße näher stehend.

    M: Sie sehen das aus dem Blickwinkel eines Mannes, der dort niemals gelebt hat. Ich hatte diesen Eindruck nie. Im Gegensatz zu euch beiden habe ich Putin tagtäglich hören können, seinen Gesichtsausdruck sehen können und seine Reaktionen mitbekommen können. Ich glaube, dass das russ. Volk über ihn nicht in diese Richtung denkt; ganz im Gegenteil.

    ER ist der, der manchmal einer „Oma“hilft, deren Rohrleitung gebrochen ist (was die Leute um ihn herum teilweise „zum Wahnsinn bringt“). ER ist der, der mit Stolz einen Pullover trägt, den ihm eine „Oma“ letztes Ostern schenkte. Er hat diese menschlichen Züge, was in Russland ständig gezeigt wird. Was Sie beschrieben haben ist, wie man ihm in der „großen weiten Welt“ sieht. Das ist jenes Gesicht, welches er der Welt zeigen muss. Die Welt akzeptiert nur Macht und Gewalt.

    Können Sie sich an seine Rede vor der UNO vor zwei Jahren erinnern, die er mit der Frage beendete: „Habt Ihr nun verstanden, was Ihr angestellt habt?“ Er hat ihnen buchstäblich ein Bild der Welt gezeichnet, für das die Herren der uno haupt verantwortlich sind. Das hat kein kalter und berechnender Mann ausgesprochen. Das sprach ein Mann aus, dem das regelrecht weh tut, was gerade passiert. Was macht das mächtigste Land der Welt? Es zerstört die Welt.

    Der westen hat sich sein eigenes Bild zu Putin geschaffen. Obwohl sie ihn hassen, ist er auf den Titelseiten. Macht fasziniert. Macht wird respektiert. Gutmütigkeit wird leider auf dieser Welt nicht geschätzt. Das alles weiß ER sehr gut und noch besser, wem er welches Gesicht zeigt.

    B: Zustimmung. Stone wollte in diesem Film eine menschlichere, wärmere Seite von Putin zeigen. MMn ist ihm das gelungen. Als er in der Kirche stand …

    L: Haben Sie gesehen, dass Putin als Kind getauft wurde? In einem absolut rigidem System einer kommunistischen Sowjetunion wurde er getauft?

    M: Sie haben ihre Kinder damals heimlich getauft. Die Keller ihrer Häuser waren die Kirchen. In Russland hat die Großmutter den Kleinen „zu einem Ausflug“ mitgenommen und heimlich getauft. Das war durchaus üblich.

    L: Putin wurde als kleines Kind getauft. Das ist ein sehr interessantes Faktum. Glauben Sie, dass der KGB davon nichts wusste?

    M: Das war damals ein sehr großes Geheimnis. Andererseits; wer sagt, dass andere KGB-Leute nicht ebenfalls getauft wurden?

    B: Was ich sagen wollte. Einer der wärmsten Augenblicke im gesamten Film war, als er in der Kirche stand und gefragt wurde, ob er stolz auf seine Töchter wäre und er antwortet: „Natürlich!“ In dem Augenblick konnte man förmlich sehen, dass das ein Mensch aus Fleisch und Blut ist, der seine Kinder und Enkelkinder liebt usw. In diesem Sinne wird in diesem Augenblick die „Dehumanisierung Putins“ – aber auch der Russen und ganz Russlands – zerstört. Daher war es erfolgreich.

    L: Stone war erfolgreich? Oder war Putin erfolgreich?

    B: Ich glaube, dass beide erfolgreich waren, da sie dasselbe Ziel hatten.

    M: Absolut! Beide waren erfolgreich. Ich sehe hier zwei Männer, die in ihren Bereichen ihrer jeweiligen Konkurrenz überlegen sind. Diese Gleichheit gibt wahrscheinlich dem Projekt seine Tatkraft. Hier spricht kein „kleiner Reporter“ aus einer untergeordneten Position heraus. Hier hatte man diesen Eindruck nicht. Es sprachen zwei Männer miteinander, die sich in Richtung Freundschaft bewegten. Sie sind vielleicht keine Freunde geworden; jedoch respektierten sie einander. Es war ein freundschaftliches Gespräch. Wenn nun manche Fragen nicht gestellt worden sind, sehe ich das als ein Zeichen von Respekt.

    B: Ausgesprochen sympathisch waren jene Szenen, wo Putin mit Stone auf englisch spricht; jene Hinter den Kulissen. Die menschlichen Kontakte zw. den beiden waren höchst interessant.

    Der Film zeigt einen hochintelligenten Menschen, der Politik und Geschichte – von Hannibal aufwärts – aus dem Stand heraus „bringt“. Das Buch stellt einen sehr guten Überblick dar, aus dem die Menschen viel erfahren können und gleichzeitig frappiert sein werden, wie viel an Wissen dieser Mann im kleinen Finger hat …

    L: Das Buch zu lesen, war für mich ein Genuss. Ich habe einige „technische Beanstandungen“, da sich Stone offensichtlich in politischen und militärischen Dingen weniger auskennt und etwas naiv erscheint. Alles im allem: das Aufzeigen von Putins Persönlichkeit aus allen Aspekten heraus in einer warmen Atmosphäre. Beide respektieren einander. Beide achten darauf, den anderen nicht zu verletzen. Jedoch sehe ich auch ein Versteckspiel zweier Hochintellektueller, die versuchen, den anderen aus der Reserve zu locken.

    M: Das Versteckspiel ist bei Frage-Antwort-Szenarien immer vorhanden. Ich komme noch einmal auf Putins Selbstdisziplin zurück. Auf die Frage eines russ. Reporters, wie er denn reagiert, wenn ein Berlusconi anfängt ihn zu umarmen, zu küssen etc. Darauf sagte Putin: „Das ist alles normal. Warum ich ihn nicht umarme und küsse? Wir sind Russen; wir sind Nordländer und haben nicht diese Art von Emotionen. Italiener sind emotiver.“ Ob das nun mit der Tatsache zusammenhängt, dass er Nordländer ist oder mit dem Beruf, den er früher ausgeübt hat, ist eine interessante Frage. Sie wurden erzogen, keine Emotionen zu zeigen und nur jenes zu sagen, was gesagt werden muss.

    L: Interessant ist es, dass der westen Putin ständig seine KGB-Vergangenheit vorwirft. Soweit mir bekannt ist, waren vier der letzten sechs us-Präsidenten Chefs der cia. Da gibt es also keinen negativen Kontext und auf der anderen Seite haben wir ihn auf jeden Fall …

    M: Jeder Geheimdienst lässt seinen Mitarbeitern eine intensive Bildung zukommen. Daneben impft er ihnen Verantwortung für ihr Volk ein und sie werden erzogen, für ihr Land zu arbeiten. Auf Putin scheint sich das mMn „nicht schlecht ausgewirkt zu haben“.

    L: Existiert eine KGB-Aristokratie? Wird der Verrat beim KGB mit dem Tode bestraft?

    M: Absolut! Das war so. Den KGB gibt es nicht mehr. Ich meine, dass es beim FSB nicht mehr gemacht wird. Soweit ich weiß – was nicht heißen soll, dass ich alles weiß – hat es das in jüngerer Vergangenheit nicht gegeben.

    L: Hier eine Zuhöreranfrage: Wo kann man das Buch kauften?

    M: In allen Buchhandlungen und an vielen Zeitungskiosken in ganz Serbien. Der Verkauf soll ausgezeichnet laufen. Beeilen Sie sich, bevor es „verschwindet“!

    L: Ich würde behaupten, dass es sehr schwer ist, etwas neues über den russ. Präsidenten zu erfahren, nachdem man das Buch gelesen hat.

    M: Ja. Bevor Putin an die Macht gekommen ist, hat er drei Reportern ein ähnlich offenes Interview gegeben. Das war damals das offenste Interview, welches von dem aktuellen Gespräch bei weitem übertroffen wird. Ich meine, dass dieses Interview unumgänglich war. Wer tatsächlich sehen möchte, wird sehen können. Die anderen wird man sowieso nicht ändern können. Die Hoffnung liegt auf der Jugend, die wissenshungrig ist; mit Internet und sozialen Netzwerken wird es Verbreitung finden … Gut, dass es das Buch gibt.

    L: Glauben Sie, dass der ami-Mainstream den Kurs nicht so leicht ändern wird?

    M: Das ist unwahrscheinlich. Selbst für den Fall, dass sie sich dafür entscheiden, würde es eine ganze Menge Zeit benötigen. Da wurden ja Generation erzogen, zu hassen. Der Schaden in den zwischenstaatlichen Beziehungen ist enorm und es wird Jahre dauern, um ihn zu reparieren.

    L: Wann waren Sie das letzte Mal in Moskau und ist das Buch dort bereits im Verkauf?

    M: Ich war vor 3 Monaten in Moskau und das Buch wird noch nicht verkauft. Wir haben es als erste übersetzt.

    L: Wir sind die Ersten auf der Welt, die das Buch verkaufen?

    M: Nicht ganz. In den vsa und Russland wird es auf englisch verkauft. Wir sind die Ersten, die es übersetzt verkaufen. Auf russisch wird es dieser Tage auf den Markt kommen.

    L: Erst dieser Tage? Schau mal einer an! Unsere Liebe zu Putin scheint grenzenlos …

    M: Was Putin betrifft, so sind wir IMMER fleißig und die Ersten …

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=NAEb-rJULq4

      1. Auch von mir ein Danke an Sloga für diesen Beitrag und auch einen besonderen Dank an Russophilus für seine Blogarbeit und seine Beiträge , die mir persönlich viel an Wissen und Informationen geben und gegeben haben.

          1. @ Russophilus
            Vielleicht integrieren Sie doch eine „Danke-Funktion“ für Beiträge oder Artikel ins neue Forum? Es kam ja schon die Diskussion auf, sich nicht immer so viel zu bedanken…. und so könnte man es dezent „nebenbei“ laufen lassen …

    1. Vielen Dank an alle!

      Der Artikel zeigt vor allem, wie die Russen geopolitisch handeln. Ein bisschen hier … ein bisschen da … man hat alle Zeit der Welt, da man – gemeinsam mit China – stärker ist und dies NIEMANDEN beweisen muss. Schließlich ist der „Beelzebub“ in Nachbars Garten. Der eigene ist verhältnismäßig sauber. Wenn dann noch zu allem Überfluss der psychopathische Nachbar, der keine ernsthafte Gefahr darstellt, über den Zaun schimpft und spuckt, dann wird vermutlich kein vernünftiger Mensch auf dieser Welt sich mit einer allfälligen „Hilfeleistung“ sonderlich beeilen … warum auch?

      Für mich war der Teil mit dem „renovierten Kreml-Kuppen unter Jelzin“ hochinteressant.

      Wie funktionierte die Welt vor rd. 20 Jahren?

      1. die amis lassen Drogen in Afghanistan anbauen
      2. mit Militärtransporten in den Kosovo (samt „Lagerhaltung“)
      3. Vertrieb von albanern organisiert; Verkauf an Kinder des wertewestens
      4. der Gewinn wird für den „Kauf der Freiheit“ verwendet; amis sagen an … kosovaren zahlen …
      5. Staatsauftrag für den kosovaren; Provisionszahlung an die Tochter
      6. Jelzin wird von heimischen Kräften gedrängt, etwas gegen das Bombardement von Serbien „zu unternehmen“ (was er halbherzig auch tut)
      7. die amis fragen Jelzin: „WAS hast du nicht verstanden“ und drücken auf den Medienknopf … „Gefängnis für dich und deine Sippe … und ein anderer auf deinem Platz …“
      8. die Serben sind sauer
      9. die kosovaren zufrieden
      10. Jelzin zufrieden
      11. amis: Kosten: NULL, Gewinn: 100% in alle Richtungen

      Das alles funktioniert heute nicht mehr so richtig … darüber sollte man froh sein und hin und wieder den Ball flach halten.

      Nebenbei: Das ist nur ein kleines Detail im großen Spiel. Rechnet man das weltweit hoch, so kommt man vermutlich auf eine ziemlich stattliche Summe …

  19. Ich will nach nochmaliger Lektüre dieser Themenvorgabe doch noch einen eben aufgekommenen Gedankengang einbringen, zu diesem engeren Zusammenhang:
    „Setzen wir Jesus doch mal imaginär in unsere Welt heute. Jesus würde es heute nicht mal bis zu einem halbwegs bekannten blog schaffen“

    Das Thema wurde uns (damaligen Schülern) vor längerer Zeit literarisch nahegelegt, anhand von Dostojewskis „Brüder Karamasow“, berühmt geworden durch das Kapitel „Der Großinquisitor“.
    (In Wikipedia gibt es eine kurze Darstellung des Geschehens)

    Wer es kennt, erinnert sich an die merkwürdige Einstellung dieses kirchlichen Würdenträgers gegenüber dem wieder aufgetauchten Christus, der sein von den „Verwaltern“ heruntergewirtschaftetes Projekt wieder geradebiegen will, beim „zuständigen“ Machthaber erscheint und von diesem Funktionär unter Aufbietung all dessen intellektuellen Möglichkeiten davon abgehalten werden soll, sich zu erlauben, in seinem eigenen Werk neuerlich tätig zu werden … Weltliteratur vom Feinsten, würde ich sagen.

    In unseren modernen Zeiten hat man zu solchen, in der degenerierenden Zivilisation immer wieder vorkommenden Entwicklungen die Metapher von „Parkinson’s Law“ geprägt:
    „Alles, was von Menschen organisatorisch zum Wohle der Menschheit geschaffen wird, wird in endlicher Zeit zum Selbstzweck für die Verwalter“. (Sinngemäß, nicht wörtlich zitiert).
    Das gilt wohl sehr stark für die kirchlichen Strukturen.
    Ansonsten ein anschauliches Beispiel für luziferische „Logik“.

  20. Nachtrag zum letzten Dies uns das [da klappte es nicht mit meinem Post]:
    Banken – Kryptowährungen – Zins & Schuldgeldsystem – Deutsche Mitte

    Es wurde wurde viel Interessantes über Banken und Kryptowährungen geschrieben. All diese banktechnischen und kryptowährungstechnischen Lösungen, die hier beschrieben werden, können aber bestenfalls Pflaster und Verband für ein todkrankes Finanzsystem sein.

    Notfallmedizin hat ihre Berechtigung, aber es wäre gut, sich klarzumachen, daß sie genau das ist: Notfallmedizin.

    Es wird aber Heilung gebraucht.
    Der erste wirkliche Schritt Richtung Heilung und ein absolut notwendiger ist:

    Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems.

    Deswegen nochmal, knapp zwei Wochen vor der Wahl, etwas zur DM:

    1. Die Deutsche Mitte hat die Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems in ihrem Programm als Ziel festgeschrieben.
    2. Ebenso die Souveränität Deutschlands und eine neue, frei zu bestimmende Verfassung.
    3. Die DM orientiert sich an der Dreigliederung des sozialen Organismus nach Rudolf Steiner.

    Diese drei Punkte machen das Parteiprogramm außergewöhnlich.
    [Über die strukturellen und personellen Probleme innerhalb der Partei habe ich schon einiges gesagt.]

    1. Mit Verlaub, wir haben genug tolle Programmpunkte von genug parteien gehört. Ich halte Glaubwürdigkeit für ein Minimum und in dieser Beziehung schaut’s bei der dm mau aus. Hübsche Sachen versprechen ist billig – aber was an Erfahrung mit der dm soll uns glauben machen, dass die Versprechen auch umgesetzt werden oder auch, dass das überhaupt möglich ist?

      1. Zustimmung. Ich bin mir der Probleme, die mit Parteien strukturell verbunden sind, bewusst.
        Doch das Programm der DM ist einzigartig. Es macht ja keine Versprechungen, die die Altparteien so machen, und es geht weit über das Programm der AfD hinaus.

        Die Einzigartigkeit liegt in den prinzipiellen Programmpunkten, die die Axt an die Wurzel der gesellschaftlichen Übel legen. Keine Notfallmedizin.
        Vor allem ist es der Programmpunkt Abschaffung des Zins- und Schuldgeldsystems.
        In Deutschland ist die DM hier einzigartig. Vermutlich sogar weltweit. Die meisten DM Mitglieder sind genau deswegen eingetreten.

        Das Glaubwürdigkeitsproblem der DM hat vor allem einen Namen: Hörstel. Ich kenne die Anschuldigungen und Kritiken. Ich bin mir selbst nicht im Klaren über ihn und habe meine Zweifel. Ich habe aber ein Prinzip: Um sich ein Bild zu machen, muß man beide Seiten hören. Hörstel habe ich noch nicht persönlich gesprochen, kann mir also kein einigermaßen begründetes Bild machen.

        Meine Parteimitgliedschaft ist auch ein Experiment und eine Fallstudie für mich. Ich kann jederzeit meinen Hut nehmen und wieder meines Weges ziehen.
        Erst einmal probiere ich aber mein Bestes. Das bedeutet vor allem, daß ich versuche anzuregen, das Versprechen der DM „Ethik in die Politik“ zu bringen, zuerst in der Partei selbst umzusetzen. Das heißt ethisch miteinander umzugehen. Mal schaun.

        1. Wenn man mitten im Krieg ist, dann plant man nicht fürs Schlaraffenland sondern fürs Überleben und möglichst nicht hungern.

          Was Sie als Vorteil sehen, nämlich, dass das Programm (nochmal: Das sind erstmal nur Worte) oh so viel weiter geht als das der AfD sehe ich als Nachteil.

          isis hat das Paradies und 72 Jungfrauen versprochen. Syrien hat sich realistisch und bescheiden ein paar Kilometer befreites Gebiet vorgenommen – wer unterm Strich richtig lag, muss ich wohl nicht ausführen.

          1. Werter Russophilus, ohne Frage ist es wichtig, fürs Überleben zu planen. Man kann aber eines tun, ohne das andere zu lassen.
            Jeder Arzt, der seinen Namen wirklich verdient, wird das für den Augenblick Notwendige tun – Notfallmedizin. Er wird aber vor allem auch versuchen, den Zustand der Heilung anzustreben.
            Er wird dem Patienten zu zeigen versuchen, wie dieser Zustand erreicht werden kann; und ihm dabei helfen, ihn zu erreichen.

            Die AfD hat für mich persönlich keinen großen Stellenwert mehr. Die ist schon in der Hand des Gegners – meine persönliche Meinung. Sie hat aber trotzdem immer noch eine wichtige Funktion. Vor allem gibt es noch gute Leute dort, die Wahrheiten aussprechen. Dieses öffentliche Bennennen von Mißständen ist äußerst wichtig.

            Klar ist ein Programm erst einmal „nur Worte“. Die Worte von Programmen können aber mit Leben erfüllt werden. Imagination ist hier das Schlüsselwort. [Im Dies und Das vom 24. August hatten wir hierzu einen längeren Dialog.]

            Das kommunistische Manifest waren erst einmal nur Worte. Bismarcks Programm war die staatliche Einheit Deutschlands. Martin Luther King formulierte sein Programm in seiner berühmten Rede. Etc.
            Das Programm für ein Haus und für einen Palast sind die Blaupausen des Architekten. Erstmal nur Zeichnungen auf Papier.

            Ihren Vergleich mit den Kopfabschneidern der isis finde ich allerdings unfair. Man kann über ihn denken, was man will, aber Hörstel hat sehr gute Kontakte nach Syrien. Allerdings nicht zu isis. Hier ein Interview mit Hörstel zu Syrien vom April 2017:

            https://www.youtube.com/watch?v=ZQriNElk5zY&t=7s

            Ebenfalls hat Hörstel gute Kontakte zum Iran.
            Die Position der DM ist hier ganz klar. Ebenso wird Aussöhnung mit Russland angestrebt. Das wird auch im obigen Interview deutlich.

            Ein Land, in dem das Zins- und Schuldgeldsystem abgeschafft würde, wäre beileibe kein Schlaraffenland. Im Gegenteil. Arbeit würde hier wieder den Stellenwert bekommen, der ihr in einer gesunden Gesellschaft zukommt.

            Werter Russophilus, ich teile Ihre Vorbehalte und sogar die Ablehnung von Parteien. Daß Sie kein Vertrauen in Parteiprogramme haben, kann ich gut nachvollziehen. Ich bin selbst mehr als ein viertel Jahrhundert nicht wählen gegangen.
            Doch so ein weitreichendes Programm, wie es die Deutsche Mitte hat, gab es bisher noch nicht – weltweit. Ich gebe der DM einfach eine Chance. Ob die DM etwas für das deutsche Volk erreichen kann, wird sich zeigen. Da gibt es zum Glück genug aufmerksame Beobachter. 😉

            1. Ich habe Hörstel oder die dm nicht mit isis vergleichen, sondern das Bild gezeichnet von „große Versprechen vs realistische Vorhaben“.

              Ich kann es auch deutlich sagen: Ich halte das dm Programm für vermutlich nett gemeintes aber völlig unrealistisches Geschwätz.

              1. Es ist zu Empfehlen sich den Streit Freeman und Hörstel zu Gemüte zu führen.

                Dazu noch der Punkt, dass Hörstel in einem seiner Publikumsvorträge meint, dass man mit den Rothschilds reden könne, und erklärt, dass man die Umvolkung doof finde, sinngemäß, und sie Verständnis hätten.
                Mit welcher Verhandlungsbasis, ich nichts, die alles, na klar.

                Der ist Ex-BND, und ganz bestimmt BRD Feind, hat ja nur ca. 30 Jahre Gehalt von denen bezogen, der ist sicher raus da, haha.

                1. Sebastian Mortak – 6. September 2017 um 21:12

                  Der Streit ist ziemlich uninteressant da es nicht möglich ist zu überprüfen wer lügt und wer nicht.

                  Allgemein gesprochen halte ich Hörstel, trotz Kritikpunkte, für ERHEBLICH glaubwürdiger als Freeman.

                  Letztlich weiß doch niemand wirklich etwas.
                  Man kann hoffen das die Afd für die Deutschen arbeitet und eine Änderung der Politik bringen würde (Allerdings würde ihr Parteiprogramm durchgesetzt die Reste des Sozialstaat in den Boden stampfen und schreddern) . Man kann auch hoffen das sie eine Lücke ins System schlagen und das mehr Schweinereien an die Öffentlichkeit kommen es kann aber ebenso gut sein das sie ihr Parteiprogramm nach der Wahl vergessen weil die Fleischtöpfe winken.

                  Letztlich soll doch jeder wählen was er meint denn niemand hat die Weisheit gefressen und kann in die Zukunft sehen.

                  1. Da Hörstel der Meinung ist, dass der Islam zweifelsfrei zu Deutschland gehört, ist er für mich auf **keinen**Fall wählbar.
                    Außerdem ist er Anhänger des Codex Alimentarius, über diese Organisation gibt es eine Menge im Netz, was wenig mit Volksgesundheit zu tun hat, deshalb für mich : Daumen runter !

              1. Leute, ich habe ja selbst meine Kritikpunkte und Zweifel bezüglich AfD (und das auch öffentlich geäussert), nur was sind denn die Alternativen?

                – dm wählen und damit Lotterie mit geringer Erfolgsaussicht spielen und obendrein (wie ich meine unbegründet) viel Vertrauen in hübsche Absichtserklärungen und weniger hübsche Leute investieren?

                – gar nicht wählen und damit seine Stimme der Einheitspartei und mit nicht unbeträchtlicher Wahrscheinlichkeit dem merkel zukommen lassen?

                Ich wähle AfD – und rate das auch anderen – nicht, weil die AfD so toll ist, sondern weil das die *einzige* halbwegs akzeptable Option ist; die Option, mit der sich immerhin etwas ändern könnte.

                1. Die einzige „Alternative“ die noch Stimmen bekommen dürfte sind die bescheidenen Linken.

                  Bescheiden weil…naja ihr wisst schon.
                  Werde sie wohl trotzdem wieder mal wählen, ein letztes mal, wohl auch das letzte mal dass ich dahingehe.

                  Würde mich auch genauso über einen hypothetischen Wahlsieg der Afd freuen, allein schon der Schock der Medien wäre unbezahlbar. Aber wird eh wieder die Schildkröte also sind derlei Gedanken müssig. Oder?

                  1. Ach, wie gerne würde ich glauben können, dass die linke noch auch nur ein Minimum an Glaubwürdigkeit und mehr als einen hübschen Arsch hat …

                    Das war lange Zeit das Kästchen, wo ich ganz selbstverständlich mein Kreuzchen machte. Bis so viele so hässliche Dinge passiert waren, dass ich keine Chance mehr sah zu glauben.

                    1. Weiss ganz genau was sie meinen. Und nicht wenige Dinge im Wahlprogramm der Linken stossen mir sauer auf. Auch in jenem der Afd gibt es solche Punkte. Andererseits, was sind schon Wahlprogramme. Und die einen hatten schon ihre Chance und haben ihr Wort gebrochen. Wäre zumindest interessant zu sehen, ob die Afd anders verfährt..

                2. In dem Maß, wie AfD gewählt werden wird, ist das Maß, wo Deutsche den Fehdehandschuh aufgehoben haben.
                  Die Diktatura wird die Schrauben fester anziehn und das Miteinander zwischen Deutschen und Nicht-Deutschen wird massiv kühl werden (was jetzt schon sehr ungemütlich ist. Ich bin sehr froh, dass ich kein junger Mann bin, oder junges Mädchen, und noch keine alte gebrechliche Rentnerin, mich schiebt niemand auf die Seite und zu den Frauen schau meistens ich hinunter)

                  Seit dem Ukraine-Putsch, wo sie es nicht mehr hinkriegten, das die Bürger weg-schauen und abnickten, endete das „Polit-Getue“ und scheuten sich nicht, ihre Fratzen zu zeigen und ich meine, sie haben einige Vorhaben vorgezogen um sich in bessere Ausgangslage zu bringen.

                  Je nachdem, wieviel % AfD bekommt, ist auch ihre Redezeit im BT, die ebenfalls leicht zu stören (i.E. an die Störungen/ Ignoranzhandlungen wenn Die Linke sprach)
                  Dazu kommt die Bericht-Erstattung, die ausbleiben und/oder lächerlich etc machen kann.
                  mMn hängt sowieso alles an den Medien, die Bürger durch den ganzen Tag begleiten. Die müssten abgeschaltet werden, weil sie das Ziel haben, Gehirne zu zersetzen, bis man nicht mehr weiß und irgendwann klein beigibt.
                  (Nebenbei: wer mal TV schaut, wird feststellen, dass das Bild, was Deutsche durch Mitwirkung oder als Thema abgeben, ein Bild ergibt, als wären Deutsche ein Volk, auf das zu verzichten kein großer Schaden wäre.
                  Das ist ihr Ziel. Das Deutsche das über Deutsche denken und Nicht-Deutsche sollen das ebenso denken. Wirklich übel.

                  Wie bekannt ist, zieht die Diktatura ihren Plan durch, egal was Bürger wollen. Die werden einfach „ausgeschaltet“ durch ignorieren und nicht spiegeln.

                  Übrigens: warum kommt von Alfons nichts mehr?

                  1. Ich bin noch da und lese mit.

                    Zu dem ganzen Wahlzirkus:
                    Er spielt keine Rolle mehr.

                    Am Wahlabend werden die Migratten-Armeen aus Italien kommend über die Alpen marschieren, gedungen als unsere Mörder.

                    Im kommenden Jahr stehen wir bereits offen im Krieg gegen die Söldner-Heere, denen durch Verrat von innen in jeder Stadt und jedem Land Heerlager errichtet wurden.

                    Um zumindest die ersten Wochen zu überleben, hat Rusfunker ein paar Hinweise:
                    https://www.rusfunker.com/2017/03/uberlebenskunst-wie-geht-es-nach-der.html

                    1. @Alfons
                      auf der Seite von Ihrem Link ist auch ein wissenswerter Text von einem russischen Oberpriesters:
                      „Vom westeuropäischen Standpunkt aus sind die Migranten aus muslimischen Ländern einfach nur unglückliche Menschen, die den Europäern bis ans Grab dafür dankbar sein sollen, dass die Letzteren ihnen erlauben, in einer Alten (ausgeleckten) Welt zu leben.

                      Aus der Sicht der muslimischen Migranten sind dagegen die Europäer vollkommen gottlose Geschöpfe, die aus unerklärlichen Gründen einen hohen Lebensstandard genießen….“

                      https://www.rusfunker.com/2017/07/migranten-und-das-biblische-paradigma-1.html

                    2. Das Ergebnis der Wahl könnt als eine Art Lebenszeichen gewertet werden.
                      Sie sagten bereits, Sie halten die Afd für unterwandert.

                      Wenn sie über die über die Alpen kommen – und Österreich sie passieren lässt/lassen muss – da können z.T. (glaub ich) keine so großen Heerlager sein. Über Garmisch weiß ichs nicht, aber Freilassing – Rosenheimer Landkreis, da packt man die weg. Muc samt Vororte aber sind wie ein Mekka. Vllt heißt es für die, Mekka erreichen zu müssen.
                      Aber ich weiß nichts, bin kein militärischer Logist oder Organisator.
                      Gruß, schön weil Sie sich gemeldet haben

          2. Na, gerade DAS tut Hörstel ja eben nicht (und ich mache die Glaubwürdigkeit GERADE an der Person Hörstel fest – siehe „Neue Mitte“).

            Hörstel hat explizit gesagt, dass es ihm wichtig ist, Strukturen und Inhalte zu erarbeiten und aufzubauen, damit man nach dem Crash einen Ansatzpunkt hat.

            Die AFD ist doch eine systematisch aufgebaute Scheinalternative erster Güte, die bei der ersten Gelegenheit (im eu Parlament, bei den Rußlandsanktionen) seine Wähler verarscht und damit die Hosen ganz weit runtergezogen hat. Man musste eben nur hinsehen.

        2. @Ekstroem
          Ihre Werbung für die DM in allen Ehren. Als Parteimitglied tut man so etwas.
          Unser Problem darf aber nicht aus den Augen verloren werden.
          Wir können wohl davon ausgehen, dass wir durch vorhersehbare Wahlmanipulation (überwiegend Briefwahl)
          https://de.sputniknews.com/politik/20170906317331473-wahlbetrug-deutschland-votebuddy/
          wieder eine GroKo erhalten.
          Wir brauchen unbedingt eine vernünftige Opposition.
          Sämtliche Stimmen an diese Kleinparteien sind verlorene Stimmen. Von den Keinparteien wird einzig die AfD genügend Stimmen erhalten, um in den Bundestag einzuziehen, um die erforderliche Opposition zu erhalten.
          Ich laufe auch nicht in allen Punkten mit der AfD konform, aber die brauchen unser alle Stimmen, um genügend Einfluss zu bekommen, diese unsägliche Poltik endlich abzuwenden.

          1. @ Wetterfrosch
            Zustimmung. Ich hoffe, daß die AfD ihr Mandat, daß ihr die Wähler geben werden, auch erfüllen wird.
            Und nicht zu schnell den Weg der Grünen gehen wird. Denn auf dem ist sie bereits.

            Nur ein paar Namen von prominenten AfD Mitgliedern, denen ich nicht über den Weg traue: Petry, Pretzell, Meuthen, Fest. Selbst Gauland ist ein Mann des Systems.

            Selbstverständlich gebe ich der DM meine Stimme. Ich bin vom Primat des Geistigen überzeugt.
            Kleine symbolische Handlungen [bewusst vollzogen], wie eine Stimmabgabe, haben nachhaltige Wirkung.

          2. Leider ist es so dass der Einzug in den BT nur eines nach sich zieht> die einziehenden kleinparteien haben sofort die Pistole an der Schlaefe (Sprichwoertlich) und werden darueben rein gar nix rauslassen.
            Sie haben es mit einem System zu tun welches seit hundert Jahren fest im Sattel sitzt.
            Glauben Sie Sie koennten denen Angst machen mit nem einzug der AFD ?
            Rote Armee (Armee der RF) in Berlin kann das.

              1. Genau Tamas!
                Um nochmal kurz auf die Pistole an der Schlaefe zurueckzukommen> kann das sein das diese auch beim Trump etwas bewirkt hat, evtl. wird seine Familie bedroht?

                W.W.Putin sprach leider von Provokationen seitens NK.
                Will der, dass die Gedanken auf Seiten SK und Japan etwas „sumpfen“, heisst amis werden sowieso schwaecher, RU und China staerker?

                Das haette durchschlagenden Erfolg bei der Nachhilfe fuer weitere ami Vasallen. D?

                Bin Betriebssystemtechnisch etwas „altmodisch“ unterwegs, daher klappen Videos bei mir nicht selbstverstaendlich.

        3. Verblüfft hat mich bei dem Disput zw. Hörstel und SchallRauch: Der eine hat den Nerv sich 10T auszuleihen – und der andere den, zu leihen.
          Da stimmt doch entschieden bei beiden was nicht. Was hatten sie sich erhofft – frag ich mich.

            1. Eher das Anpumpen und Anpumpen lassen.
              10T ist nur eine Zahl, könnten auch 100T sein.

              Vllt können beide auch zukünftig in ihrem Rahmen leben, der eine im Rampenlicht als Kleinpartei-Vertreter, der andere verdeckt als „Wahrheits“-Vertreter.

              Irgendwie stößt mir auf:

              Wer leiht, muss damit rechnen, abschreiben zu müssen, vorallem bei dem Hintergrund, wie es Hörstel begründete. Warum bringt Freemann es jetzt in die Öffentlichkeit und kann nicht abwarten?

              Wer ein „besseres“ Deutschland gestalten möchte, wie Hörstel sagt, muss nicht zurückzahlen können, aber schon ehrlich/geradlinig sein, und geltungsbedürftig, wie es Seewald bzgl der Russia-Today beschreibt, – von solchen haben wir doch auch schon genug, unter anderem auch im BT

    2. @Ekström
      Wieder einmal zur Thematik „Zins, Schuldgeldsystem…“

      Nachdem wir vor nicht allzu langer Zeit vorgeführt bekommen haben, dass ein gewisser stinkreicher und sehr bekannter Donald mit großen Ankündigungen zur Verbesserung (zumindest der amerikanischen) Welt angetreten ist und wir zumindest teilweise der Ansicht sein konnten, dass er es wirklich ernst gemeint hat, auch mit dem Aufbau gedeihlicher Beziehungen zu Russland – was hat er denn wirklich getan, erreicht, durchgesetzt?
      So gut wie nix. Der Russlandhass grassiert stärker als der Kommunistenhass unter McCarthy…

      Weil er nicht kann.
      Er hat eine dermaßen mächtige Struktur gegen sich, dass man sich als Außenstehender kaum eine Vorstellung davon machen kann.
      Er hat nicht andeutungsweise die Macht wie jene, die seit Jahrhunderten die Mammon-Macht aufgebaut haben. Und die lassen sich das nicht einfach so wegnehmen.

      Und da soll jemand wirklich glauben, dass man mit vergleichsweise wenig Bedeutung (DM mit einem halbwegs eloquenten Redner, einem zweifelhaften Geldsystemtheoretiker [Prof. Hörmann] und ein paar wenigen Mio Sympathisanten und Wähler) so eine Nummer schafft?
      Die Macht der Geldanbeter zerstörte mächtige Figuren wie Saddam und Ghaddafi, nur weil die das bestehende Petrodollar-System nicht einmal stören, sondern lediglich ihr eigenes System davon befreien wollten.

      Also nein, ich denke, man kann Idealismus auch bis zu einem krankhaften Grad ausleben, aber über-leben wird man das in Zeiten wie diesen nicht. Also empfehle ich, sich nicht in dergleichen utopischen Ideen zu verlieren – auch wenn es natürlich schön wäre, wenn wir es dermaleinst erleben werden. Und solche Sachen wie R.Steiners „Dreiteilungslehre“ ist heute auch so gut wie niemandem vermittelbar, damit gewinnt man keine Wahl.
      Und ich kann es jedem ankündigen: Jede Stimme für die DM ist eine verlorene.

      Warum nicht volle Konzentration auf AfD – die können was vorwärtsbringen, sie können sich verständlich artikulieren und haben greifbare, naheliegende Zielsetzungen, trotz aller Dummheiten, die sie auch machen immer wieder.

      Aber gut, das sagte ich ja schon mal so ähnlich…

      1. @ Piscopo:
        Jedes Ihrer Argumente kann ich gut nachvollziehen. Einiges zu Ihren Ausführungen habe ich bereits in meinen Beiträgen von 15:11, 16:31, 19:45 und 20:01 Uhr gesagt. Ihre Kernfrage ist:

        „Und da soll jemand wirklich glauben, dass man mit vergleichsweise wenig Bedeutung (DM mit einem halbwegs eloquenten Redner, einem zweifelhaften Geldsystemtheoretiker [Prof. Hörmann] und ein paar wenigen Mio Sympathisanten und Wähler) so eine Nummer schafft?“

        Einer meiner Wahlsprüche ist: „Ein bißchen Paranoia ist ganz gesund.“
        Und bei Hörmann tutete meine Paranoia-Alarmsirene sofort recht laut, als ich ihn vor Jahren das erste Mal bei Youtube in einem Vortrag sah. Der Mann ist mir bis heute suspekt. Und nun ist er finanzpolitischer Sprecher der DM. Hmm.
        Ebenso habe ich bei Hörstel, wie ich schon mehrfach hier geschrieben habe, meine Zweifel.
        Vielleicht fragen Sie nun, warum ich trotzdem DM Mitglied bleibe? Drei Gründe:

        1. Das Programm – siehe obige Ausführungen.
        2. Die „einfachen“ Mitglieder. Da sind sehr viele gute Leute in der DM. Die meisten kennen die Zusammenhänge, die auch in diesem Blog diskutiert werden. Sie wollen, daß sich für Deutschland und das deutsche Volk etwas zum Guten ändert. Vor allem wollen sie aber, daß sich prinzipiell etwas ändert. Also keine bloßen kosmetischen Veränderungen, die das System und die Herrschaftsverhältnisse belassen, wie sie sind. Viele haben eine geistig-ethische Grundhaltung.
        3. Es gibt keine andere Partei/Bewegung, die mir [politisch] programmatisch so nahe steht.
        [Abgesehen von der Identitären Bewegung. Die finde ich genausogut. Aber für die bin ich zu alt.]

        Die drei Gründe reichen mir für mein weiteres Engagement. Wenn ich das Gefühl habe, das wars mit der DM, nehme ich meinen Hut und gehe meines Weges.

      2. Sehr geehrter Piscopa,
        warum macht der Trump nichts gegen die clintons und epsteins – weil er die Fluglinie zu der Lolita-Insel nicht nur von den bunten Prospekten kannte. Und deswegen ganz schnell mit Hintern und Hals im Sumpf stecken bleibt, den er trocken zu legen versprach.
        Deswegen gibt es kein Aufräumen der Pizzeria und das Kinderblut-Saufen geht etwas dezenter weiter.
        Leider…
        Trotzdem – in den usppa ist nichts mehr wie es war im Verhältnis zu den vorangegangenen Jahren. Und – die Eliten planen den Rückzug vom Kampfköter, wie man diversen Links entnehmen kann. So gesehen läuft es doch, nur eben nicht so schnell.
        Und ich kann mich nicht erinnern, jemals eine niedergebrüllte Politschranze in Dauerschleife wo auch immer sie auftritt gesehen zu haben. Friede, Freude, Eierkuchen wegen permanenter Ignoranz und Naivität derer, die schon länger hier leben, neigt sich auch bei uns dem Ende entgegen. Zeit wird’s…

        1. @ vonwegen

          „warum macht der Trump nichts gegen die clintons und epsteins – weil er die Fluglinie zu der Lolita-Insel nicht nur von den bunten Prospekten kannte“

          Waren sie auch dabei als Trump dort war ( und nichts anderes heisst das ja), oder woher wissen sie das?

  21. Danke, werter Russophilus. Wieder einmal ein Artikel, der einige meiner besonderen Interessengebiete anspricht. Wissenschaft ist so ein Fall.

    Wenn Wissenschaft wirkliches Wissen schafft, ist sie eine Hilfe für die Menschen. Das macht sie – manchmal. Aber leider nicht immer öfter, sondern immer seltener.
    Wie die Religions-Körperschaften, die Politik, Wirtschaft, Kultur, selbst der Leistungs-Sport etc. ist die Wissenschaft zur Hure der Dunklen im Hintergrund geworden.
    Selbst habe ich auch mal als Wissenschaftsgläubiger begonnen und angefangen, Mathematik zu studieren. Inzwischen sehe ich die orthodoxe Wissenschaft sehr kritisch. Sie ist im Wortsinne zu einer Religion geworden. Mit all den Merkmalen, die eine Religion beschreiben. Vor allem mit sehr wenig Toleranz. In meinem Blog habe ich dafür eine Extraseite gemacht „Wissenschaft als Religion von heute“. Ich möchte das jetzt nicht alles zitieren, deshalb hier der Link:

    http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/wissenschaft/

    Gibt es so etwas wie „harte Wissenschaft“. Schwierige Frage.
    Für mich wäre harte Wissenschaft vor allem Naturbeobachtung, Schlüsse ziehen etc. Die Art von Wissenschaft, die noch das 19. Jahrhundert dominierte. Der Bruch kam Anfang des 20. Jahrhunderts. Stichwort Einstein und seine Relativitätstheorie [plus Siegmund Freud]. Jetzt zitiere ich doch von der Unterseite der Wissenschaftsseite meines Blogs zu Einstein:

    „Albert Einsteins Relativitätstheorie führte in der Konsequenz zu einer anderen Kosmologie, einer neuen Sichtweise auf das Universum. Vielleicht noch wichtiger – sie veränderte die Methodik der Wissenschaft grundlegend.
    Mit Einstein begann das `Rechnen´, wie Martin Heidegger es ausdrückte, die Wissenschaften immer mehr zu erobern.
    Die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts vorherrschenden Methoden der Beobachtung der Natur und des Experimentierens wurden vom Theoretisieren und der Mathematisierung immer mehr dominiert, in den Hintergrund gedrängt, sogar unterdrückt.“

    Wissenschaft ist als die Religion, die sie heute ist, vor allem aber auch ein Kontroll-Werkzeug für die Massen und den Einzelnen. Da gibt es „harte“ Kontroll-Wissenschaften wie Social Engineering. Die Psychologie wird als weiches und hartes Kontroll-Instrument gleichermaßen benutzt. Den harten Kern symbolisieren Tavistock & Co. Der weiche Anteil wird für mich durch den zionistischen Aktivisten Freud repräsentiert. Obwohl hier die Grenzen zur harten Kontrolle fließend sind.

    Die Wissenschaft, die den Menschen und der Menschheit dienen möchte, ist aber nie verschwunden. Seit den 1960igern erlebt sie einen Aufschwung. In Deutschland gibt es Zeitschriften wie „raum&zeit“, die ein Forum dafür bieten.

  22. Alle sind Lügner, das aber ein jeder um seiner selbst willen lügt, lassen sie gefließentlich unter den Tisch fallen. Ihre Auseinandersetzung ist sehr plakativ, weshalb ich mich nicht näher darauf einlasse. Der O-Ton ist jedenfalls nicht zu überhören. Schade, sie haben schon weit bessere und objektivere Beiträge verfasst. Ich vermute hier haben sie einfach nur aus der Hüfte „geschossen“.

    Gelogen wird ständig, aber es reicht nicht nur eine Lüge zu erkennen und bei Bedarf, dazu fähig sein, mit dem Fingern auf den Schuldigen zu zeigen. Wer keine Lügen mehr haben möchte sollte sich zuerst einmal fragen, welche Konsequenzen damit einhergehen und ob man diese, und den den anderen die man diese aufhalst, auch bereit ist zu tragen.
    Das kurzfristige bedienen der emotionalen Seite wird, mittels Aufschrei und Schimpftyraden auf die Westliche Welt, der Vernunft und Weitsichtigkeit vorgezogen.
    Jeder der Schuldigen lügt, weil a) sie das System nicht verstehen oder b) es keine kurzfristige Lösung dafür gibt.
    Das es c) nMenschen gibt die das System unterstützen, thematisiere ich jetzt mal nicht, das tuen andere schon für mich.
    Erst wenn man versteht, warum diese oder jene Lüge in ihrer akutellen Zusammensetzen gebraucht wird, lässt uns auch ihren wahren Sinn und Zweck verstehen, der über den Effekt der Verbergung hinausgeht.
    Wer hat gelogen?
    Wann hat die Person gelogen?
    Was hat sie gesagt?
    Warum hat diese Person gelogen? (Persönlich oder extern motiviert?)
    Wieso hat diese Person gelogen? (Welchen Zweck verfolgt diese Lüge bzw. welche Reaktion soll diese Lüge beim anderen hervorrufen?)

    Es reicht nicht nur eine Lüge als solche zu erkennen um einen Schuldigen bei der Hand zu haben, auf diese man dann seine eigene Unzufriedenheit und Unfähigkeit etwas ändern zu können, ersteinmal emotional abladen kann. Erst wenn man das ganze durchschaut kann man sich frei von emotionalen Ängsten machen und anfangen die Umwelt wahrhaftig aufzuklären. Solange das alte „blame game“ weiter gespielt wird, sind wir nichts weiter als Schafe!

    1. Nachtrag:
      Wo hast diese Person gelogen?

      Das zu beantworten ist manchmal sehr schwierig, denn damit ist der kontuextuelle Hintergrund gemeint.
      Welcher Organisation gehört diese Person an und welche Agenda verfolgt diese Organisation und deren Hintermänner.

      Weshalb hat diese Person gelogen? (Wieso und weshalb habe ich leider unabsichtlich vertauscht)

      Die Ursache einer Lüge zu ergründen ist das schwierigste von allem, weil es so viel Spielraum lässt für die Themen wie Sozioökonomie, Philisophie, Humanismus, etc., womit wir wieder beim Anfang wären. Was ist eine Lüge und woran erkennt man das es eine Lüge ist?

      Achtung wer mit Lügen auf Kriegsfuss steht.
      http://www.vielewelten.at/pdf_en/non%20dare%20call%20it%20conspiracy.pdf

      1. Ihre Ausführungen, das nur mal zur Klarstellung, weil Sie nun nochmal nachsetzen, haben rein gar nichts mit dem Artikel zu tun.

        Philosophieren Sie ja gerne weiter, aber doch bitte nicht im vermeintlichen Zusammenhang mit meinem Artikel.

        1. „Viele der die Menschen heute bewegenden Fragen laufen im Grunde auf einen bestimmten Fragenkomplex hinaus, nämlich „Wie funktioniert das Lügensystem und die davon beherrschte Welt?“.
          Dieser Artikel ist ein weiterer Versuch, dieses Dunkel auszuleuchten,“

          Komisch, ich dachte genau das besagt ihr Einleitungstext? Erkenne die Lüge die dieses System zusammenhält oder wie oft wollen sie hier noch durchkauen, wie die Welt funktioniert?
          Wenn sie kein interesse an kritischen Gedanken haben, die sie wie immer als bloße Kritik auffassen, anstatt sich davon inspirieren zu lassen. dann ist das ihr Bier.

          Ihren Beitrag kann man auch mit einem Satz zusammenfassen:
          Denke selber, lasse dabei Vernunft und Logik walten und traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.
          Da hätten sie sich das ganzen Ausflüge zu Atom Jesus und sonstigen sparen können.
          In Wahrheit sind sie die Giftspritze, die hier nur rumschreit LÜGE LÜGE LÜGE ohne ein konzept dazulassen. Im Vergleich zu Analitik stinken sie einfach mal gewaltig ab. Und würde ich es nicht besser wissen, aus der Anfangszeit her, würde ich ja sagen sie verteilen hier das Gift tröpfchenweise.
          WEnn ich mir hier anschauen, was mittlerweile aus dem Dorf geworden ist, nur Schreihälse und Besserwisser, gepaart mit Traumtänzern, die fern ab jeglicher Realitäten leben, gemessen an ihren Wunschvorstellungen. Kriegen sie mal ihr Dorf wieder in den Griff. Früher hatte es mal mehr Niveau!

            1. Momentmal, wo ist der Russophilus der einen Thomas Roth und Konsorten schnell mal eine „Denkpause“ verteilt wegen penetranten Auftretens und zu kritischer Beiträge. Wo ist der Russophilus der sich der Kritik stellt, anstatt mit einem Schulterzucken die Kritik über sich ergehen zu lassen?

              Handtuch werfen ist einfach nicht mein Ding. Außerdem lese ich hier immer öfter in Beiträgen, dass hier eine gewisse Wunschvorstellung sich breit macht. Dem wirke ich entscheiden entgegen. DASS dürfen sie jetzt ruhig als persönliche Kritik auffassen!

              1. Es reicht, sie selbstgefälliger Fatzke.

                Sie haben eben noch mich persönlich und mies angegriffen und nebenbei noch das ganze blog herunter gemacht – was ich, der ich doch, oh so kritikunfähig bin, immerhin noch durchgehen ließ; das nur mal angemerkt – und nun entblöden Sie sich, statt mal nachzudenken und zu bemerken, dass Sie sich komplett disqualifiziert haben, noch nachzulegen und sich weiterhin in einer völlig überhöhten Position zu wähnen. Geht’s noch?

                Nochmal: Warum sind Sie nicht bei anderen, oh so tollen blogs, sondern „verwöhnen“ uns hier mit rein persönlichen Attacken (die seltsamerweise genau dann kommen, wenn Sie mal Gegenwind kriegen; so viel zur Kritikfähigkeit…).

                Auf Ihre weiteren wilden Anschuldigungen (z.B.“jemanden wegen kritischen Beiträgen zu Denkpausen verurteilt“) gehe ich nicht ein, weil sie das schlicht nicht verdienen.

                1. (gelöscht) Welchen Teil von „es reicht“ haben Sie nicht verstanden?

                  Ich würde sie nicht kritiesieren, falls ich alleine damit stehen würde, tue ich aber nicht.

                  1. 1) Hui, eine geheime Gruppe von Russophilus Kritikern (die aber weitenteils wie „Quellen“ der westlichen medien lieber anonym bleiben…)

                    2) Es gibt erheblich mehr Teilnehmer und Leser die, teils öffentlich, teils privat kund tun, dass sie es gut finden, wie ich das hier handhabe, als es Kritiker gibt. So ganz falsch mache ich es also anscheinend nicht.

                    3) Hören Sie doch auf, sich zu schminken. Sie haben nicht kritisiert sondern persönlich (und nebenbei noch das blog) angegriffen – und das, wie gesagt, justamente als *Sie* mal Gegenwind bekamen.

                    4) Es gibt so etliche blogs, wo mir das eine oder andere über ein gewisses Maß hinaus nicht passt. Wissen Sie, was ich dann tue? Ich gehe. Ohne Lärm, geschweige denn persönliche Angriffe; ich gehe einfach.

                    1. (gelöscht)

                      Das Ding ist durch. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich andere Beiträge von Ihnen durchgelassen habe, bleiben Sie und leben Sie mit meiner, oh so schlimmen Führung hier … oder gehen Sie. Eines aber werden Sie nicht tun, nämlich halstarrig weiter machen mit Ihrem privaten Feldzug. Sie sind hiermit verwarnt. – Russophilus

              2. Moment mal. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat ein Thomas Roth hier mehrmals völlig aus dem nichts heraus wild emotional und für den aussenstehenden ohne erkennbaren grund verbal um sich geschlagen und den Blogbetreiber persönlich angegriffen.

                Was Analitik betrifft:
                Für mich hat sich die Einschätzung bezüglich der Nordkorea-Thematik mittlerweile als eine Art Masstab für einen jeden Schreiberling etabliert. Und in dieser Hinsicht schätzt Analitik das Land völlig falsch ein. Er mag ja hyperintelligent sein und anderswo ein gutes Gespür haben, aber ich denke wer in einer derart offensichtlichen Angelegenheit derart falsch liegt, enttäuscht mich. Ich hätte da mehr erwartet.

                1. Auch gute Analysten liegen mal daneben und kennen die eine Region besser als die andere oder diesen Fachbereich besser als jenen. Insgesamt finde ich persönlich, mal rein privat gesprochen, Analitiks blog als durchaus lesenswert (was man mAn nur von sehr wenigen sagen kann).

                  Allerdings grinste ich aus anderem Grund (bei Phils „Vergleich“): Ich bin mir nicht so sicher, dass Analitik rein persönliche Angriffe bei sich so locker duldet. Er hatte doch einige Zeit sogar den Kommentarbereich komplett gesperrt, wenn ich das recht erinnere (womit ich seine blog-Führung übrigens in keiner Weise bewerte). Ich denke übrigens ganz allgemein, dass Versuche, Analitik und mich gegeneinander auszuspielen wenig Erfolg haben werden.

                  Was NK angeht: Weiter so, liebe NK! Das aufgeregt und aggressive Gekläff aus idiotistan zeigt deutlich, dass ihr es genau richtig macht.

                  Ich bin davon überzeugt, dass nur die Sorge, selbst mal ordentlich eins in die Fresse zu kriegen, die amis davon abhielt, NK anzugreifen.

                  Ich schrieb es dieser Tage in einem anderen blog sehr deutlich: Der Idiot ist keineswegs kim. Die wirklichen Idioten sprechen us-amerikanisch, sehr laut und sehr dumm.

                  1. Ja, btw auch das Parteibuch lese ich in dieser und vieler anderer Hinsicht sehr gerne.

                    Was Korea angeht, bin ich momentan vom neuen südkoreanischen Präsidenten etwas enttäuscht. Der hat viel dummes Zeug geredet, von mehr Ami-Waffen etwa, über mehr THAAD bishin zu der Könung des lächerlichen Dummgefasels: den „roten Linien“. Andererseits scheint er ja auch mit Putin gut zu können bzw zu wollen. Und wieviel kann ein südkoreanischer Präsident, in einem besetzten Land, schon auf Anhieb machen…?
                    Trotzdem hätte ich gerne ein klares Zeichen gegen die eskalative Rhetorik Washingtons gesehen, etwa in einem sofortigen Stop der Miltärmanöver mit den Amis. Nach dem Motto: „wir lassen uns nicht verheizen in einem Krieg, den wir nicht wollen!“

                    Naja, abwarten. Und sehen wenn sich der Nebel der Geschichte gelichtet hat.

                    1. Dabei muss man sehen, dass SK de-fakto nichts weiter als eine Kolonie der amis ist. Und übrigens auch, dass der SK Präsident – genau wie trump auch – reichlich „pro-usppa“ Personal in der Verwaltung sitzen hat.
                      Es ist also durchaus verständlich und sogar klug, wenn der Mann erst mal nur kleine Schritte gegen die usppa macht (zumal er dafür umso größere Richtung Russland macht).

                      Im übrigen: Geschissen auf die ami thaad Systeme, um die (mMn rein taktisch) so viel Wind gemacht wird. Militärisch sind die weitgehend wertlos.

                  2. „Er hatte doch einige Zeit sogar den Kommentarbereich komplett gesperrt, wenn ich das recht erinnere (womit ich seine blog-Führung übrigens in keiner Weise bewerte). Ich denke übrigens ganz allgemein, dass Versuche, Analitik und mich gegeneinander auszuspielen wenig Erfolg haben werden.“

                    Falsch gedacht. Nur sie können mir mal wieder unterstellen ich würde sie gegen Analitik ausspielen. Analitik spielt in einer ganz anderen Liga.

                    Sie erlauben alles, sofern es nicht ganz grober Unfug ist, während Analitik nur das erlaubt was wirklich von „Gehirnschmalz“ zeugt.

                    1. Merken Sie nicht selbst, wie lächerlich das wird? Warum sind Sie denn noch hier statt „in einer ganz anderen Liga“ wo nur Beiträge mit Gehirnschmalz erlaubt werden?

                      Ich bleibe hier jedenfalls bei unserer Linie, wo jeder mit diskutieren darf, solange er halbwegs im Rahmen bleibt.

                    2. @ PHIL – 7. September 2017 um 2:18

                      „Sie erlauben alles, sofern es nicht ganz grober Unfug ist, während Analitik nur das erlaubt was wirklich von „Gehirnschmalz“ zeugt.“

                      Echt jetzt. Glauben sie im Ernst das das narzistisch-kryptisch-paranoide Geblubber von RRD von Gehirnschmalz zeugt?

                      Aber anscheinend sind sie PHIL ähnlich gestrickt, abgesehen vom kryptischen.

                      Analitik ist interessant zu lesen. Mit Sicherheit, aber nmM liegt er bei manchen Themen einfach daneben – verteidigt diese aber. Was natürlich sein gutes Recht ist aber nmM seine Analyse abwertet.

                      Natürlich kann man auch Russophilus kritisieren und bei Aussagen muß man nicht mitgehen. Ich habe inzwischen gelernt das auch seine An- Einsichten absolut lesenswert und interessant sind.

                      —————————–
                      Bitte keine Diskussionen zu Diskussionen auf Analitiks blog (z.B. RRD). – Russophilus

                2. Dann erleuchten sie mich und die anderen warum Analitiks Einschätzung so krass daneben liegt?
                  Welche Angelegenheit ist so offensichtlich, das ein so „hyperintelligenter Mensch wie Analitik“ so offensichtlich falsch liegt?

                  1. Lesen sie z.B diesen Artikel von ihm bzw. der Anfang reicht schon, und „erleuchten“ sie sich selbst.

                    http://analitik.de/2015/02/19/china-russland-allianz-beispiel-nordkorea-20113861/

                    Sie werden darin viel Mainstream wiederfinden.

                    Aber wie Russophilus schon sagte, jeder Analyst hat sein Gebiet auf dem er sich auskennt und solche wo er es weniger tut. Nur verblüffte es mich, dass jemand der gewisse Dinge so klar sieht, bei anderen Dingen so danebenliegt.

                    1. Taximan
                      Was soll der Scheiss. Analitik hat im Febr. 2015 exakt beschrieben, was zu erwarten ist. Wir sehen es heute. Moon hat, nachdem der dicke Kim durch endlose Provokationen der USA , so richtig in Fahrt gekommen ist, der Stationierung des THAAD Systems ( was durch eine „Umweltüberprüfung“ auf die lange Bank geschoben werden sollte) endlich zugestimmt, dass zweifelsohne der Eindämmung Chinas dienen soll und keineswegs dem Schutz Südkoreas, ganz im Gegenteil. Genau so, wie mit den Abwehrsystemen in den baltischen Ländern, angeblich gegen den Iran, sichern sich die Amis ihre exterritorialen Schlachtfelder u.a. in Deutschland. Das sollte man irgendwann doch mal endlich begriffen haben.

                    2. Erst mal: Wer sind Sie, so auf den Putz zu hauen? Wir diskutieren hier MITeinander.

                      Zum anderen: bla bla bla. Das ist es, was thaad ist; ami Brustgetrommel. Im übrigen ist die Basis, wo der Mist stationiert ist, weit genug weg, um *gar nichts* in NK zu erwischen.

                      „China eindämmen“? Mit thaad? Falls das ein Witz war, gratuliere ich zum Humor.

                      Ich erzähle Ihnen die Kurzversion dessen, was da lief und läuft, da Sie’s anscheinend nicht erkannt haben:
                      NK treibt seinen Selbstschutz weiter voran. In SK kommt ein usppa-freundlicher Mann an die Macht (nachdem die komplett korrupte ami nutte abgeräumt ist). Der ist ein kluger Mann und schlägt nicht sofort gegen die amis (was nur unnötig eskalieren würde) sondern erlaubt nach einigem Hin und Her, dass die amis in SK das Raketen-Pendant zu Kinder-Pistolen aus Plastik stationieren dürfen. Die *wirkliche* Aufgabe dieser Lachsysteme ist ami-Brusttrommeln. Und Russland und China garnieren das Spielchen mit etwas Empörungsgenöle; freut die amis, lässt deren Show laufen (ehe die womöglich noch auf wirklich dumme Ideen kommen), kostet die Russen und Chinesen nicht viel ausser sich das Grinsen zu verkneifen.

                      Nebenbei bemerkt: Was glauben Sie wohl, warum die amis die thaad Gurken weit weg von NK statt nah an der Grenze stationiert haben, wo sie rein gar nichts bewirken können? Ob das wohl mit der Aussage eines ami-Generals mit konreter Korea-Erfahrung und Überlebensinstinkt zu tun hat, der im Ausschuss erklärte, dass das Überleben der ami Basen in SK im Ernstfall nicht mal mit Tagen, sondern mit Stunden anzugeben wäre?

                  2. Phil
                    Das ist doch hier gar nicht das Thema. Lassen Sie es doch einfach gut sein. Und trollen hier nicht so rum. Sie sind hier Gast und es gibt Hausregeln. Würde jemand zu Ihnen nach Hause kommen und sich nicht an Ihre Regeln halten .. er wäre bestimmt schon vor der Tür.

                    1. @Wu Ming, ihnen steht es gar nicht zu mich hier an die Hausregeln zu errinnern!
                      Außerdem erwarte ich auf unsachgemäße Kritik eine Antwort. Das ist Empörungsmanagment pur von ihnen – nichts für ungut.

                      @Russophilus: Putzen sie Dietrich doch nicht runter, nur weil er auf Taximans Kritik sachlich geantwortet hat. Wenn Details falsch sind ist es eine Sache, aber Taximan liegt falsch, wenn er Analitik unterstellt auf MSM-Linie zu fahren bzw. zu liegen. Da hilft auch eine Link nicht.

                    2. So, es reicht. Ich zeige Ihnen hiermit die dunkel-orange Karte.

                      Sie legen sicher nicht fest, was andere Teilnehmer dürfen oder wie die zu handeln haben. Wu Ming hat als Dorfbewohner sehr wohl das Recht, Sie an die Regeln zu erinnern – tatsächlich war es offenbar sogar geboten.

                      Und Sie sind auch gewiss nicht der Richter, der hier entscheidet, was wie ist, zu verstehen ist, zu lesen ist.

                      Mein Rat: Kommen Sie runter von Ihrem hohen Pferd, denn sonst hole ich Sie runter, allerdings grob.

    2. @ phil
      „das aber ein jeder um seiner selbst willen lügt, lassen sie gefließentlich unter den Tisch fallen“

      das ist eine ihrer HYPOTHESEN….mehr nicht.!!!!……jedenfalls .bis hier !

  23. @ R.B.
    Schauen Sie sich bitte die Karten im Hintergrund an, die zur heutigen Pressekonferenz des russischen Generalstabes gezeigt wurden.
    https://www.youtube.com/watch?v=9zPD8Rzby8Y&feature=youtu.be&t=19s

    4800 qkm Gelände in den letzten Tagen von der Terrorgruppe ISIS gesäubert.
    Auch die neuen Stützpunkte der russischen Militärpolizei in dem Gebiet der neuen Deeskalationszone Tel Rifaat wurden vorgestellt.
    1000 Tonnen Hilfsgüter wurden heute von Homs nach Deir Ezzor auf den Weg gebracht.
    Das Aufschneiden der Kessel von Stalingrad und Leningrad waren entscheidende Wendepunkte im GVK.
    Militärisch und vor allem moralisch.
    Und das trifft auch auf Deir Ezzor zu.
    Aber dieser Durchbruch ist ein strategisches Signal an die Menschheit dieses Planeten, dass die Fähigkeiten der US-Dienste begrenzt sind, sie nur mit Wasser kochen und ihre militärische Stümperhaftigkeit durch die Russen offenbart wurde.
    Der Planet braucht solche Signale, um zu einem neuen, autarken Selbstbewusstsein zu kommen.
    Die Hinrichtungen von Hussein und Gaddafis waren neben Mord doch blanke Einschüchterungsversuche.
    Ich denke hier gibt es keinen, der den Gesamt-Krieg schon gewonnen sieht.
    Aber ich glaube auch wie Yorck, in Syrien ist die Messe strategisch gelesen, das heißt nicht, dass es keine weiteren Kämpfe mehr geben wird.
    Als Putin vor ca. zwei Jahren Assad empfing, wurden keine halben Sachen besprochen, sondern das Schach matt.

    @Phil
    Wo sind denn Ihre Vorschläge und Ideen?
    Was ist das „Ganze“, was man durchschauen sollte?
    Welches „blame game“ meinen Sie?

    1. Ich behaupte nicht die Weisheit mit Löffeln gegessen zu haben, aber einen gewissen Durchblick meine ich schon zu haben, andernfalls würden sie mich hier sehen, wie ich mich hier über alles schlechte und jeden schuldigen übergebe.
      Sie betrieben das „blame game“ gerade ganz subtil ohne es zu wissen. Das sie von mir gleich Lösungsvorschläge hören wollen, zwingt mich in eine Zwickmühle, aus der ich mich nur befreien kann, wenn ich entweder Vorschläge unterbreite oder eingestehe, das ich keine habe. Der Kritiker wird aufgefordert zu liefern, kann er das nicht hat er sich schuldig gemacht, weil er seinen Worten keine „Taten“ folgen lassen kann. Sehen sie wie einfach man das „blame game“ spielen kann. Der Diskussion wird somit gleich ein Korsett angezogen aus dem man nicht mehr befreien kann.

        1. Sie haben recht, „die Schuldfrage“ müsste es im deutschen heißen. Es hat sich bezüglich der Thematik eben so eingedeutscht und bietet mir mit dem Zusatz „game“ eben mehr Raum um mögliche Anwendungsszenarien damit abdecken zu können.

          @Manipulation:
          Eigentlich hatte ich mir das für MIKs Antwort aufgehoben aber ihr Vorwurf kann ich nicht im Raum stehen lassen.
          Ja von einem Standpunkt aus gesehen könnte man es auch als Manipulation werten, aber andererseits fragt MIK mich nicht weniger als nach dem „heiligen Gral“ der eine Antwort bieten soll, auf die Probleme dieser Welt.
          Nur ging es in meinem Beitrag um das Thema Lüge und nicht sich hier hinzustellen und zu verkünden, das ich, PHIL, Vorschläge und Ideen habe, die eine bessere Welt ermöglichen. Würde ich mir auch nie anmaßen wie ein Marktschreier hier aufzutreten und irgendetwas zu verkünden ohne es ausgiebig vorher beleuchtet und (mit euch) diskutiert zu haben. Genau das aber will MIK, mich festnageln auf das „Ganze“, konkrete Vorschläge hören und zu faul google zu bemühen.

          https://en.wiktionary.org/wiki/blame_game

          Ich weiß weder was für Vorschläge und Ideen MIK hören möchte, noch in welchem Kontext, auf kleiner oder großer Ebene, wirtschaftlich, politisch, sozial, menschlich usw., sie eingebettet sein sollen.
          So eine Frage kann ich leider nicht mehr als eine gutgläubige Frage ansehen, weil diese Frage nur eines bewirkt:
          Ablenkung von eigentlichen Thema bzw. Beitrag und Streit.

          p.s. das „Ganze“ könnte die Wahrheit sein, aber die kann so brutal sein, das ich weder sie zu 100% verstehen kann, noch werde, noch will.

    2. ….wie Sie lieber MK richtIg bemerkten, bei diesem Treffen wurde ausser Russischen Fisch-Essen, auch etwas anderes besprochen….. ???

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  24. @MIK
    Wenn ich damit gemeint bin bitte ich um Aufklärung. Ihre Zeilen werden nicht in Frage gestellt.
    Ihre Karten kenne ich natürlich ebenso die Darstellung durch den GS des russ. VM.
    Die Bedeutung der realen Ergebnisse im jetzigen Kriegsverlauf sind nicht zu unterschätzen oder besser gesagt hoch zu bewerten.
    Aber der Krieg ist noch nicht am Ende. Wenn Sie auf meinen Hinweis betreffs „Yorck und Polemik“ anspielen, so habe ich das verstanden, aber denke das nwv immens „Arbeit“ zu tun ist.
    Davon abgesehen kann man die Neu- Schaffung von 20 kampfstarken Brigaden, die durch russ. Militärberater ausgebildet und entsprechend bewaffnet wurden sind und eine hohe Kampfkraft und va Kampferfahrung, die im Nieder- kämpfen von städtischen Widerstandsnestern immense Erfahrungen äußerst wichtig, nicht hoch genug einzuschätzen ist.
    Von deren Moral und Durchsetzungsfähigkeit noch ganz abgesehen.
    Hier ist eine hohe militärisch Kraft im weiteren Ausbau, die die militärischen Gewichte im Nahen Osten maßgeblich weiter mit bestimmen wird. Mitsamt den Hisbollah, die von einer Guerillatruppe sich zu einer Armee entwickelt haben, die den Israelis ein weiteren Krieg gegen den Libanon wohl unmöglich werden lässt. Von den iranischen Kampfverbänden ganz zu schweigen.
    Das westliche Militär ist hier in seiner Gewichtung als „unter ferner liefen“ einzuordnen.
    Gegen kriegserfahrene Truppen, excellent ausgerüstet und ausgebildet, haben die müden Westkrieger ala Buwe keine Chance.
    Also, als Militär kann ich nur sagen einen glanzvolle Entwicklung. Jedoch der Gegner ist noch nicht geschlagen.

  25. China beginnt Abkehr vom US-Dollar
    https://asia.nikkei.com/Markets/Commodities/China-sees-new-world-order-with-oil-benchmark-backed-by-gold

    Es werden neuartige Wertpapiere vorbereitet, um den Handel mit Erdöl vom US-Dollar abzukoppeln und auf Yuan umzustellen.
    Man kann diese Papiere an den chinesischen Goldbörsen auch in Gold eintauschen. Also Golddeckung!!!!!
    Wer den Yuan und den Dollar nicht möchte kann in Gold tauschen. Oh, oh, oh.
    Der Welt-Öl-Handel wird neu geordnet. 🙂 = 🙂

    Wer liefert ÖL nach China:
    Russland
    Saudi Arabien
    VAE
    Kuweit
    Oman
    Angola
    Brasilien
    Iran
    Irak
    Venezuela
    Oh, oh, oh.

    Die Shanghai International Energy Exchange soll der große Ölhandelsplatz werden.
    China importiert täglich 7,6 Mill. Barrel ÖL.
    Gas und andere Rohstoffe wie Kupfer könnten folgen.
    Russland könnte sein Öl in Gold eintauschen und damit in andere Währungen umtauschen.

    Fazit:
    Dem Konfetti-Dollar werden reale Werte gegenübergestellt.
    Wann werden die ersten Wendehälse aus ihren Löchern rausgucken?

    Hallo Yorck,
    die Russen machen es geo-militärisch und
    die Chinesen geo-monetär.
    Welle, Teilchen, Dualismus.
    Dazu kommen Ihre riesigen Märkte.

    Hallo EU. 😉

    1. Lieber R.B.,
      ich habe Sie damit angesprochen und danke für Ihre Zeilen.
      Das wirkt alles sehr kulturvoll auf mich.
      Für diese Kultur möchte ich auch den Betreiber dieses Forums danken!
      Eine ergänzende Antwort habe ich oben geschrieben.
      Auf dem BRICS-Treffen, so denke ich, wurden neue Weichen gestellt.
      Putin hat auf seiner Pressekonferenz auch einen Besuch nach Ägypten angedeutet.

    2. ….volle Zustimmung…. musse jetzt aber erst mal Russophilus schreiben…… (…Rus und Chin, erwürgen sie gemeinsam….. im Sinne des Wortes….. haben keine Chance mehr….. siehe Nordkorea…..dazu mehr, in meinem nächsten Roman ?????

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    3. @ Mik

      Geiler Beitrag! 🙂 🙂 🙂

      Golddeckung?
      Ach du meine Güte!

      Hihi, der Dollar hat ja sowas von fertig!!!
      Da kann ich nur laut applaudieren!
      Möge es schnell so kommen! 🙂

      1. Randanmerkung: Damit können auch ami Sanktionen locker ignoriert werden (und sich *gegen* die amis wenden)

        Übrigens ist das alles nicht nur ein Plan oder ein Beschluss, sondern die Chinesen haben alle notwendigen Mechanismen bereits eingerichtet. Und wir reden da von 3-stelligen Milliarden-beträgen…

        1. @ Russophilus

          Uijuijui!
          Ja, gebt mir mehr solcher Nachrichten!!!
          Jubilierejubiliere!!!
          Nee, mal im ernst ich muss nu echt in die Heia!
          Aber mit einem guten Gefühl!!!
          Morgen gehts dann weiter… 🙂 🙂 🙂

          Gute Nacht @ alle und:
          DANKE!!!
          (ihr Schnulliebullies, ich könnt euch küssen) 😉

    4. @MIK

      Danke für diese aufschlussreichen Details aus diesem welt-/finanz-wirtschaftlichen Bereich. Klingt nicht übel, was da offenbar abgeht.

      Ja, da sieht es nicht so gut aus mit den Leuten, die sich auf die Alternativlosigkeit des Petrodollars verlassen (haben).
      Kein Wunder, dass sich die Administratoren des abgewirtschafteten Systems zunehmend so arrogant und lächerlich aufführen auf jeder Ebene, und mit peinlichen Zuckungen gegen alles rundumschlagen, was nicht in ihren Kram passt. Damit meine ich z.B. auch die hochkriminelle Merkel-Diktatur und ihre Lakaien, die ihre Aufgabenstellung nur noch in Denunziation und Volksunterdrückung sehen kann und das Land ins maximale Chaos stürzen will…

      Die Zeiten könnten sehr bald noch sehr spannend werden.
      Nix für schwache Nerven, denke ich…
      Trotzdem noch einen wunderschönen Tag an alle.

    1. Vielleicht mal kurz zu zu den Blitzortungen. Ich schließe natürlich nicht aus, daß es sich auch um sogenannte „Fakes“ handeln könnte.

        1. Der Nachtrag war mir wichtig, nachdem ich Ihre Kommentare an russophilus gelesen hatte. Ich wollte Ihnen kein Futter liefern. Man muß Ironie nicht immer mit Ha ha und He he begleiten.

  26. Friedrich der Große musste sich vom Volk keine Schmährufe anhören wir Merkel:
    https://www.youtube.com/watch?v=llnIQC71YI4

    Warum:
    „Unser Ruhm ist zwar sehr schön aus der Ferne angesehen, aber wer Zeuge ist, in welchem Jammer und Elend dieser Ruhm erworben wird, unter welchem Entbehrungen und Anstrengungen, in Hitze, und Kälte, in Hunger und Schmutz und Blöße, der lernt über den Ruhm ganz anders zu urteilen…..“
    F II an An d´Argens 25.Februar 1763

    Friedrich der Große hat mit seinen Truppen an forterster Front gekämpft, in Zeltfeldbetten geschlafen, Siege und Niederlagen mit seinen Soldaten geteilt und den Tod nicht gefürchtet, aber geachtet.
    Das intrigante, verschwenderische Sachsen unter Brühl, hatte damals die Gloria Preußens herausgefordert, weil er halb Europa gegen die Preußen vernetzte.
    Das Ende war ein Patt zu Hubertusburg.

    Das Grab von F II am Sanssouci ist heute ein Ort für Souveränität und Selbstachtung.
    Auch die Kartoffel, lieber Yorck, liegt ständig an seinem Grab.

      1. Ich bin für das Heimschicken.
        Mein Grundgedanke:
        Jeder Heimkehrer kann aus eigener Sicht, die Wahrheit von Syrien, der Heimatfront berichten.
        Unbezahlbar.

        1. massenweise Zinksärge aus Syrien für die amis haben ebenfalls eine Aussagekraft.
          Wenn die superior-spezial-einheiten-Terroristen in Plastik eingepackt im fort mead oder sonstwo der ami-Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden, WIRD es unvergessliche Augenblicke in RT geben?
          Dem meistgeschauten Nachrichten Kanal in us?

  27. ….setze dieses Schreiben an RUSSOPHILUS, der Einfachheit, mal hier oben rein

    …..lieber sehr verehrter Russophilus, meine Vorhersagen werden war….

    ….die Tiger-Forces, bereinigt das Euphrat-Gebiet, nördlich von Dair Ezzor….habe nur diese Karte gefunden……

    http://anna-news.info/siriya-operativnaya-lenta-voennyh-sobytij-6-09-2017/

    …..wie Sputnik schreibt, ist der Angriff südlich Dair Ezzor schon im Gange, pro Tag über 100 Russische Luftangriffe…… Maschinen sind 4 mal im Einsatz….. bedeutende Verstärkungen der Syrischen Armee, sind eingetroffen…… dasselbe, an anderen Frontabschnitten…..

    ….hier offizielle Videos, wie Russische Speznaz mithelfen….. wurde bisher abgestritten….

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=101&v=0pVIWp-YKqU

    ….dass heisst für mich, irgend jemande, will den vsa-ewitschi-Spuk, in SYRIEN, sehr schnell beenden……

    …wie bei Aleppo, wenn die Fläche und Städte verloren sind, haben sie keine Chance mehr…

    …nochwas zu Korea, wie ein Kommentator, weiter Oben richtig bemerkte, zu Putin und dem Südkoreanischen Präsidenten…… Südkorea und Nordkorea, wollen gemeinsam, Sibirien erschliessen…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20170906317326298-russland-nordkorea-suedkorea-gemeinsame-projekte-moon-jae-in-putin/

    ….dass ist der Totale Schlag, in die Fresse des Zionisten-Imperiums….

    ….Rus IST der Eisbrecher, und China schweigt….. geschickte Strategie…… die setzen, das mordamerikanische Gessindel, einfach Schach Matt….

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  28. Kann ich mal eine andere Frage stellen?

    @Russophilus, Sie waren über lange Zeit von Trump (bzw. seiner Funktion) vehemt überzeugt. Jetzt halten Sie ihn für schwach.

    Können sie das mal begründen, was sich geändert hat, wenn es doch eigentlich nicht Trump sondern nur Trumps Job ist. Was habe die Trump Lenker „vergeigt“?

    Oder ist das totale Chaos nicht doch die eigentliche Strategie?

    Ich finde, Sie haben ein bisschen zu schnell oder ein bischen zu sprät umgeschaltet.

    Ist aber nur mein Gefühl.

    1. Ich denke, ich habe den selben Faktor unterschätzt wie die Machtgruppe hinter trump: Rein formal ist der Mann ja nun mal Präsident; den kann man nicht einfach zurück pfeiffen. Mir scheint, trump meinte, er sei selbst schlau genug und zu gut, um nur eine Figur zu sein, die gesteuert wird.
      Zum anderen haben wohl alle unterschätzt wie akut bösartig und auch wie bereit, *offensichtlich* bösartig zu sein die ziocons sind.

      Das alles muss übrigens nicht heissen, dass er voll auf die Schnauze fliegt, aber es sind sehr hohe Preise zu zahlen, es entsteht zusätzlicher massiver Schaden und es geht wertvolle Zeit verloren.

      Ich will nicht eingebildet sein, aber mir scheint, es gibt noch jemanden, der sich verschätzt hat und übrigens auch ziemlich zum selben Zeitpunkt wie ich eine Neubewertung vorgenommen hat: Den Kreml. Auch dort hat man ganz offensichtlich durchaus eine gewisse Hoffnung auf trump (und natürlich die Leute dahinter) gesetzt und hat vor einigen Wochen begonnen, ziemlich heftig umzuschalten; das geht soweit, dass die Russen sogar schon an die äussersten Grenzen des eben noch nicht grob Unhöflichen gehen und auch das Knurren des Bären ist schon deutlich zu hören.

      1. Ich bin nicht von Trump enttäuscht, halte ihn nach wie vor für stark. Wenn der stärkste Mann von Österreich eine Dampfwalze 100 m durch die Gegend ziehen soll (in Anspielung auf eine ältere Fernsehsendung, vielleicht erinnert sich der ein oder andere schmunzelnd), so sieht er vielleicht schwach aus, wenn er schon nach kurzer Zeit erschöpft innehält, pustet und mal kurz an seiner Technik nachzujustieren versucht, obwohl ihm der Kopf dampft.

        Vielleicht schnauzt er dem ein oder anderem seiner zusehenden Trainer, die sich gerade Kaffee nachfüllen, einen Fluch ins Gesicht und entwickelt vielleicht auch einen gewissen Hass gegen den ein oder anderen Rat-(und/oder Auftrag-)geber, der ihm in diesem Augenblick wie ein sesselfurzender Theoretiker vorkommt.

        Trump hat schon viel gemacht, allein einige als Präsident öffentlich ausgesprochene Wahrheiten (über Medien, Geheimdienste, Parteien usw.) sind ein Novum unter der Herrschaft der Täuscher und entfalten auch eine Wirkung.
        Was ist sonst passiert? Der Staat wird zurückgefahren, illegale Einwanderung geht runter, Lügen-Klimaabkommen ist im Arsch und einiges mehr.

        Aber er ist halt Ami, kein Deutscher, genau wie Putin Russe ist. Und die Amis werden noch mehr leiden, wenn sie weiter so mit den Chinesen handeln wie jetzt: nämlich mit Nutzen für 60% der chinesischen Menschen und gleichzeitig nur für 1% der Ami-Menschen (Zahlen sind aus der kalten Hose geschätzt).
        Die USA (hier meine ich genau das, was sich hinter diesem Begriff verbirgt) sind schwach, Trump schnappatmet gerade ein bisschen. Da kommt dann sowas dabei heraus: Krawall machen vor Chinas Haustür, bis die feinen Chinesen so genervt sind, dass sie etwas zugestehen. Zu mehr reicht´s halt gerade nicht. Ich glaube schon, dass die sich ärgern, den Obama konnte man so schön über den Tisch ziehen..

      2. Das mag ja alles richtig sein.
        Nur gebe ich Trump so schnell nicht auf.
        Gut Ding braucht Weile.
        Mir sagt mein Bauchgefühl, dass die anscheinend totale Blödsinnigkeit Trumps einen Grund hat. Je aggressiver die Ziocons desto unverständlicher Trump.

    2. Sehr geehrter wolfwal, wie ALLE Eliten, haben auch die Patrioten Kreise, einen Horror davor, die Menschen selber Denken und handeln zu lassen, wenn sie diese Bewegung, nicht VOLL im Griff haben, haben sie aber in den USA nicht, die Medien, gehören der anderen Fraktion. Darum wird die Bewegung, nicht Mobilisiert. Denn die Patrioten Bewegung in den USA, die Wähler von Trump, sind bis an die Zähne Bewaffnet und können mit den Waffen auch Umgehen. Wenn Trump, sie um Hilfe rufen würde, SIE würden kommen, um für SICH und für IHREN Präsidenten kämpfen. Die Patriotischen Eliten, haben dann nur KEINE Gewähr, das sie nachher noch Eliten sind.

  29. @ York

    Russland will zusammen mit NK und SK Sibirien erschließen?

    Ich lach mich tot!!! Good bye atlantiker-globalisten-zionisten-Abschaum!!! Muhahaha!!!
    Und alle die, die Russland all die Jahre aus der EU raus gedrängt haben, gucken aus der Röhre!!! Nänä nänä nä nä!

    Zwei gute Nachrichten an einem Tag, das verkrafte ich nicht 😉
    Erst die Gold gedeckten Öl-Papiere von MIK und jetzt auch noch Dein Beitrag York! Oh, du schöner Westerwald, lalala…

    Und das alles, nach dem ich gerade eben bei Voltaire den neuen Bericht gelesen habe, darüber, wie Marcon die Welt geordnet sehen will. Da wird einem echt schlecht!!!
    Im Grunde will er das alte Spiel, nur verschärfter. Seine eineinhalb guten Ansätze (Assad akzeptieren und unterstützen) hat er völlig über den Haufen geworfen und das Gegenteil verkündet. Ich hatte mich schon damit abgefunden heut Abend leicht resigniert zu Bett zu gehen – Aber dann kamt Ihr mit Euren echt Famosen Neuigkeiten!!! Überflüssig zu sagen, wie sehr mich diese zwei Meldungen wieder aufgebaut haben! Hihi, vielen Dank Euch beiden!!!

    Trallali & Trallala 🙂
    Lustig ist das Räuberleben, lalala… 🙂

    1. Hab gerade auch den Artikel bei Voltaire gelesen. Mein Fazit: Der Franz-Mann hat eine an der Klatsche. Himmel nochmal, gibt es in Europa nur noch Idioten in der Politik?

      1. Zitat Artikel Voltaire:
        „…ist die Zeit der Volkssouveränität vorbei…“

        Im westen leider nichts Neues! Läuft alles nach (nwo) Plan. Bei uns in der BRvD wurde das Thema so richtig mit schroeder angeschoben. Und merkel führt das nun sauber zu Ende.

        „Achtung der menschlichen Person, “
        Hahah so geil der Typ. Der Begriff „Person“ ist ein juristischer Begriff (ein Schiff, unter dem man im kapitalismus ((unwissentlich als Mensch)) segelt) und steht im Prinzip für (eine) „Fiktion“ und kann schon daher nicht *menschlich* sein.

        Europäische Staatsbürger? Gibt es nicht. Es gibt den Privatverein „EU“. Und der kann keine Staatsangehörigkeit vergeben. Höchstens eine verwaltungstechnische Staatsbürgerschaft. Und das ist ein himmelweiter Unterschied.

        Herzlich willkommen im sklaven-dasein in der wirtschaftsdiktatur.

      2. Sehr geehrter alexander.
        Marcon ist nur der Hausmaier, der Rothschild Dynastie und seit seiner Inthronisation, steht er der Domäne de Rothschild vor, das früher mal Französische Republik genannt wurde.

  30. Einspruch, Euer Ehren!

    Der „perverse Irre“ mit der Fleisch-und-Blut Idee, war Der Heiland selbst (vgl. dazu Math. 26, 26ff). Mehr noch, daß es schon vor zweitausend Jahren Leute gab, die mit diesem Gedanken größte Probleme hatten, zeigt Joh. 6, 48 – (mindestens) 70. Die Pharisäer als direkte Vorfahren all dieser talmudisten, sabbatäer und zionisten haben diese Vorstellung ebenfalls als „perversen Irrsinn“ vehement abgelehnt.

    Dieser „perverse Irrsinn“ gehört überdies seit 2000 Jahren zum Kernbestand der Kirche und ihres Ritus, also nicht nur des oberbösen Vatikans, sondern auch der Kirche des Ostens, genauer gesagt, auch der Kirche der hier zu Recht hochverehrten Russen.

    Freilich kann man nun daherkommen und in der Manier neuzeitlicher westatheisten die alte pseudokritische Platte von „verfälschten Texten“ auflegen, nur: wo macht man den Schnitt? Nach welchem Kriterium wird beurteilt, welche Information in der Bibel echt und welche verfälscht ist?

    Stellt man den überlieferten Kanon der hl. Bücher so unter Zweifel, dann unterstellt man zahllosen guten Leuten – auch den Russen – so dauerhaft doof in all den Jahrhunderten ihrer großartigen Kulturgeschichte gewesen zu sein daß sie einem groben Schwindel aufgesessen sind und all ihre Heiligen nur betrogene Deppen und dumme Naivchen gewesen sind. Ein ziemlich gewagter Standpunkt.

    Der hl. Paisios vom Berg Athos hat einmal die menschliche Haltung zum Leben mit Bienen und Fliegen verglichen: die Bienen fliegen emsig in der Welt umher, suchen und finden in allem Blumen, erblicken jedes noch so winzige Tröpflein Nektar, das sie sammeln und zu Honig machen; die Fliege hingegen ist nur hinter Abfall, Aas, Mist und Dreck her, von dem sie sich nährt. Der hl. Paisios empfahl seinen Schülern, wie eine Biene zu sein und das Gute zu suchen und sich davon zu nähren und nicht wie eine Fliege nur Exkremente zu umschwirren.

    So ist es auch mit dem „perversen Irren“ und Seiner Kirche; es gibt Leute, die sich am Dreck rund um ihre Mauern aufhalten (beim modernen westler ist diesen Haltung inzwischen identitässtiftend) und es gibt Leute – wie die Russen – , die die Blumen und ihre Farben sehen, ihren Duft riechen und sich an der Schönheit erfreuen und von ihr nähren (und nicht etwa herummaulen, daß Blume eine Fälschung ist, die Farben der Rose xy eine Verzerrung fieser Schreiberlinge und der Duft tatsächlich nur eine Halluzination usw.) .

    Außerdem, das vielbeschworene Schwert der Wahrheit, das die Russen heuer so meisterhaft anwenden, ist ja niemand anderes als der „perverse Irre“ Selbst, Der von Sich sagt, daß Er die Wahrheit ist (Joh. 14,6). Es ist unter Ostkirchlern völliger Konsens, daß die personifizierte Wahrheit nicht ohne ihre Kirche zu haben ist (der Jesus ohne Kirche und ganz nach persönlichem Gutdünken verfügbar, ist eine moderne Wahnvorstellung des westens). Und ich möchte behaupten, daß das Geheimnis der russischen Größe und Stärke auf der Treue zum „perversen Irren“ und Seiner Kirche beruht.

    Dies alles als kleiner Einwand zum nach wie vor höchst lesens- und nachdenkenswerten Haupttext; mir liegt es fern, den Dorfpolizisten oder auch die Dorfbewohner zu kränken oder lächerlich zu machen. Ich wollte als vormoderner Nicht- bzw. Halbwestler nur darauf hinweisen, daß manch plausibel scheinender Gedanke nicht gleich zutreffend sein muß.

    1. Kommt von Jesus selbst? Wir wissen, dass es mehrere Schacher-Runden zur Bibel gab und wir wissen auch, dass praktisch alles an Texten nicht nur von Mönchen übersetzt und kopiert wurde, sondern auch Jahrhunderte lang (!) nahezu ausschließlich von denen aufbewahrt wurde. Das sind viele Gelegenheiten und viel Zeit, Jesus so allerlei in den Mund zu legen.

      Im übrigen kann schon eine kleine, durchaus auch sogar unabsichtlich, einen gewaltigen Unterschied machen, gerade wenn es um Komplexes und nicht-dingliches geht.

      (Von mir frei erfundendes aber absolut realistisches) Beispiel: Im aramäischen Original sagt Jesus „Nehmt mich, der ich hier in Fleisch und Blut bin, und meinen Geist in euch auf wie Wasser und Brot für die Seele“ … daraus kann nach x Übersetzungen und y Kopien sehr leicht „Esst mein Fleisch und trinkt mein Blut“ werden.

      Dazu noch ein anderes Beispiel: Nahezu alle Kulturen hatten und haben seit jeher das ‚a‘ mit 432 Hz als Referenzton. Irgendwann, ich meine um 1940 herum, begann man plötzlich das ‚a‘ auf 440 Hz zu legen, was unschuldig wirkt, aber in so ziemlich jeder Hinsicht bis zur Mathematik, Biologie, usw. und natürlich im spirituellen Bereich eine gar nicht zu beschreibende *gewaltige* Änderung ist mit verheerenden Auswirkungen. Was die Auswirkungen angeht ist es fast, als ob man alle Menschen blind machen würde.

      Darum ging es mir. Nicht so sehr um diese oder jene Lüge oder um „seht nur wie fies die sind!“ sondern darum, dem Phänomen Lüge und deren „Mechanik“ mehr auf den Grund zu gehen.
      Der Kern ist, dass eine Lüge wie „Blau ist in Wirklichkeit grün“ gar nicht sonderlich schlimm ist (weil offensichtlich und leicht prüfbar). Die lügen *viel* gekonnter, *viel* schlimmer und *viel* folgenschwerer.

      1. Oder genauso wie, das man als ehemaliges Naturvolk zu Weihnachten, einen Tannenbaum fällt und ihm beim Feiern 3 Wochen beim Sterben zuschaut – dabei gekrönt mit einem zionisten Sternchen oben drauf! Unsere Welt und Sprache steht Kopf. Auch das „Jesus-Iss mich“ Beispiel verdeutlicht wieder, wir müssen uns wieder mehr mit Sprache und Bedeutung auseinandersetzen.

      2. Zur ‚Fleisch und Blut‘-Geschichte folgende Anmerkungen meinerseits:
        Das Alte Testament ist voller Zitate und Erwähnungen, dass Gott keine Blutopfer will, weder menschliche noch tierische. Für mich sind diese Stellen Zeichen eines seit jeher währenden Kampfes zwischen echten Gläubigen und satanistisch (babylonisch?) beeinflussten Manipulatoren.
        Von Jesus (Jeschua) wissen wir, dass er wahrscheinlich Fisch ass, aber sehr wahrscheinlich kein Fleisch. (Der Fisch gilt als blutloses Tier!) Zudem gibt es in der hinduistischen Sphäre eine Weissagung, dass Krishna sich „im Land der Fleischesser“ inkarnieren werde. Sind damit die Juden gemeint, deren Stammvater A-Braham ( a-brahman als Hinweis auf die Brahmanen) war?
        Dass Jeschua dazu auffordert, sein Fleisch zu essen und sein Blut zu trinken, kann ich nur dann ernst nehmen, wenn es im übertragenen Sinn als Teilhaben an seiner Lehre und Gemeinschaft gemeint ist. Dies aber wörtlich zu nehmen ist schlicht absurd und schaut für mich nach einer Manipulation oben genannter satanistisch geprägter Manipulatoren aus.
        Es muss sowieso gefragt werden, warum stammen drei (!) Weltreligionen aus geographisch derselben Ecke der Welt? Kann das sein? Wohl eher nicht. Wahrscheinlich ist vielmehr, dass hier kräftig nachgeholfen wurde.

        1. @Aarsupilani (07.Sept., 8:30 Uhr)

          Hallo Aarsupilani,

          machen wir uns doch einmal deutlich, in welchem Kontext die Diskussion stattfindet: Es geht um Worte, die einer uralten Zeit entstammen.
          Für dieses kurze Zurücktreten aus unserer Betrachtung ist es völlig gleichgültig, ob die Worte im originären Fall 2000 Jahre alt, oder im Fälschungsfall einige Zehnerdekaden jünger sind. Die Perversion ist es ja an der wir Anstoß nehmen. Der „Sound“ passt nicht in unser religiöses bzw. humanistisches Empfinden und deshalb ist an der Sache was faul.

          Von der Zeit aus der diese Worte zu uns ins 21. Jahrhundert herüber hallen – gerade eben noch die menschliche Hörschwelle passierend – trennen uns ungezählte kulturelle Bewegungen. Aber es ist nicht nur der zeitliche Aspekt, der uns bei der Beurteilung solcher Artefakte Zurückhaltung üben lassen sollte. Im Westen und ohne uns dessen noch groß bewusst zu sein, befindet sich die gesamte Menschbetrachtung, der ganze „common sense“, im Fahrwasser des Humanismus und der Aufklärung. Die moderne Religionskritik wurde quasi in Deutschland erfunden und ungezählte Experten und Halbgebildete haben sich mittlerweile privat und öffentlich mit dem Thema befasst, es gewälzt und sich daran abgestoßen. Noch dazu kommen die Auswirkungen, die wir durch die staatlich organisierte (Ver-)Bildung an unserer Gespächskultur beobachten können. So kommt es, dasss noch ehe der mehr oder weniger mitteilungswürdige Gedanke sortiert ist, sich die Zunge bewegt oder die Tastatur klappert (ggf. empfangen wir hier im Westen in der Zukunft eine mikroevolutionäre Sonderbehandlung und es entwickelt sich am Ausgang unseres Sprachzentrums ein Schließmuskel der dem vegetativen Nervensystem zugeordnet ist. Ein solcher Umbau würde sich zweifellos heilend auf die gesamte Menschheit auswirken). Wie auch immer, gerade im Fach der Religionskritik gehört es zum guten modernistischen Ton Zeter und Mordio zu rufen. Und ohne Frage, wer sich ernsthaft mit den zur Verfügung stehenden Quellen beschäftigt und sich der geschilderten Umstände bewusst bleibt, darf und muss sein Gewicht in die Waage werfen. Aber ein hoher Prozentsatz von dem was als Beitrag zur Aufklärung des Menschen verstanden werden will, ist nichts weiter als das Geschrei, das Surrogat einer Gesellschaft der ein Schließmuskel fehlt. Auch wenn es in der Welt dann sehr ruhig werden und die Verfälschung von Informationen am vielleicht wesentlichen Punkt zum stoppen gebracht würde – solange dieser Schließmuskel fehlt, sollten wir mit dem arbeiten, was uns der Schöpfer in dieser Version unserer Spezies mitgegeben hat: Ein demütiges Herz und einen unterscheidungsfähigen Geist.

          Übrigens… was heißt übrigens, das ist sehr wesentlich: Unter Russophilus Artikel, der ja ein Beitrag dazu sein möchte der Mechanik der Lüge auf den Grund zu gehen, finden sich inzwischen viele Kommentare, die diese sog. Einsetzungsworte Jesu als Veranschaulichung für eine Fälschung aufgreifen, den befremdlichen Sound bestätigen und deshalb (oder aus anderen Gründen) größtenteils ins selbe Horn blasen wie der Autor. Eine wesentliche Frage ist bisher aber unbeantwortet geblieben: Wenn es sich bei dieser Überlieferung um eine Fälschung handelt, was war, was ist ihr Zweck? Was wurde mit der Streuung dieser Verleumdung erreicht? Welche nachhaltige Manipulation wurde damit erzielt, so dass sie als überzeugendes Beispiel für das „Lügensystem und die davon beherrschte Welt“ (Zitat Russophilus) herhalten kann. Diese pragmatische Analyse sollte eigentlich mit am Anfang stehen, denn bei entsprechender Antwort würde sie die Stringenz und Glaubwürdigkeit der ganzen Diskussion immens unterstützen. Und bei negativer Antwort? Was solls, sucht man sich halt ein anderes Beispiel, es gibt genug. Nebenbei bliebe auf diese Weise was Millionen Menschen heilig ist – weil sie es in einer tiefen Schicht ihres Inneren durchaus richtig auffassen können – unbefleckt.

          Sollten Sie daran interessiert sein, bin ich gerne bereit Ihnen möglichst sachlich aufzuzeigen, warum ich gerade Ihren Beitrag als Anknüpfungspunkt gewählt habe.

          Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Sonntagabend!

          mont

          1. Eben u.a. das wollte ich aufzeigen. Die meisten denken bei „Lüge“ ja erst mal „es wurde A gesagt, aber nun steht da etwas ganz anderes da, nämlich Y“.
            Das allerdings ist nur eine Form der Lüge; diese ist primitiv und von kurzer Lebensdauer und wird deshalb häufig dem Volk gegenüber verwendet (Beispiele: „AfD hat nicht mal 10%“ oder „die Kriminalität hat sich weder die Rate noch die Art der Verbrechen betreffend nennenswert verändert durch die ‚flüchtline'“).

            Worum es mir aber primär ging, ist eine andere, subtilere Form der Lüge, die aber um nicht weniger gefährlich ist (im Gegenteil) und die den ewitschi, deren Intelligenz man nicht unterschätzen sollte, ganz erheblich dienlicher und näher liegend ist: Die Auslassung, die Überschüttung und die (oft nur geringfügige aber tragische) Veränderung von Details.
            Die Auslassung ist wohl klar. Die Überschüttung ist aus bestimmten Gründen eine häufige Form; hierbei werden zahlreiche, anscheinende gleichwertige Alternativen neben die Wahrheit gestellt. Und die Veränderung eines Details sollte auch allgemein klar sein.

            Und noch etwas gilt es im Auge zu behalten: Der normale Lügner hat die Absicht, ein bestimmtes „Bild“ (die Lüge) zu etablieren. Die Lüge der ewitschi allerdings hat in aller Regel eine andere Absicht, die nämlich, die Wahrheit zu verschleiern oder unglaubwürdig zu machen oder zu verbergen.

            Und noch etwas ist häufig festzustellen, nämlich rituelle Elemente. Dies kann (vor allem im Endstadium) ganz grob und offen geschehen wie z.B. der mittlerweile geradezu alltägliche Gebrauch satanistischer Symbole in der internationalen Musik-Szene oder es kann unscheinbar sein

            Da ich ein ganz normaler Mensch bin, kann ich manches nicht *wissen* im Sinne von „bitteschön, hier isses schwarz auf weiss und mit Beweisphotos dabei“ aber es gibt doch sehr deutliche und zahlreiche Hinweise, die zumindest Umrisse zeigen.

            Hierzu möchte ich zwei Dinge herausgreifen:

            Zum einen gibt es wohl eine Vereinbarung (oder ein für die Dunklen nicht einfach zu brechendes Gesetz) demzufolge die Dunklen prinzipiell den freien Willen der Menschen akzeptieren müssen. Es kann also, um es mal in quasi biblischen Bildern auszudrücken, nicht einfach ein Dämon kommen und einem die Seele heraus reissen. Allerdings ist insofern Vorsicht geboten, als den Dunklen so ziemlich alle üblen Tricks erlaubt sind, um die Menschen dazu zu kriegen, von sich aus vom richtigen Pfad abzuweichen. Und genau das tun sie auch und auch hier gilt wieder, dass sie kein bestimmtes negatives Ziel haben (wie meist bei ihren Lügen), also z.B. nicht gezielt wollen, dass man mordet oder Drogen nimmt, sondern nach dem Motto agieren „Alles, absolut alles ist uns recht, solange du nur eines nicht tust, nämlich dich wie ein treues Geschöpf Gottes zu verhalten und so mit ihm (weitgehend) „im Einklang mit zu schwingen“.

            Zweitens können die nicht oder nur sehr, sehr bedingt selbst hier wirken. Sie *brauchen* uns. Bis hin zu Energiemustern, die ihnen nach diversen, teils uralten, teils aktuellen Berichten auch als „Nahrung“ dient. An diesem Punkt, das sage ich ganz offen, stochere ich auch im Nebel, aber ich habe die Vermutung, dass diese „Nahrung“ weit mehr ist als Nahrung, nämlich eine (die einzige?) Möglichkeit, ihre eigene Wirkfähigkeit hier zu erhöhen.

            Nochmal ganz deutlich: Das sind meine ganz persönlichen Gedanken nach vielen Jahren der Befassung mit relevanten Gebieten – und nur das; wer das als Spinnerei abtun will, bitteschön, gerne. Ich will da niemanden überzeugen sondern nur Gedanken aussprechen, die man betrachten oder auch einfach abtun kann.

            Die Grundlage, von der aus ich diese Betrachtungen anstelle, sind übrigens nicht esoterisch, durch diese oder jene Sekte oder Religion geprägt oder gar „gechanneltes“ Zeug oder dergleichen; nein es sind die Mathematik, die Physik und die strengeren Elemente der Erkenntnistheorie.

            Beispiel: Alles weist darauf hin, dass Materie ebenso wie Energie eine (von mehreren) Erscheinungsformen von Wellen ist, die ihrerseits ihre Quelle, je nachdem, wie man das nennen möchte, im Bereich der Quanten oder der Feinstofflichkeit haben.
            Ist, wenn wir träumen, das Erlebte weniger real für uns als das real Erlebte? Die meisten würden wohl zustimmen, wenn ich mit „Nein“ antworte. Was aber ist dann der Unterschied? Einen sehr wichtigen Hinweis sehe ich in (inzwischen schon ewig bekannten und akzeptierten) Forschungsergebnissen, denen zufolge unsere Gehirnwellen dann andere sind.
            Zugleich aber haben wir in aller Regel keine Folgen z.B. eines geträumten Unfalls zu befürchten? Was ist der Unterschied? Mir scheint es sinnvoll anzunehmen, dass das, was wir „Ich“ nennen, im Traum einfach in einem anderen „Frequenzbereich“ schwingt, der nicht mit dem der Realwelt interagiert; wir selbst sind im Traum sozusagen wie Geister, nicht-dinglich.

            So, genug erstmal, ehe es sich noch ganz vom Kernthema entfernt; allerdings spielt all das mMn eine erheblich größere Rolle als wir meinen und „wissen“ – dass das so ist, ist mAn eines der primären Ergebnisse der ewitschi Lügen.

            1. Russophilus
              Ich denke,es gibt hier einige Dorfbewohner, die sich freuen würden, wenn Sie hierzu einen Artikel verfassen würden. Ich wäre zum Beispiel einer (da ich auch sehr intensiv in diese Richtung schaue). Und der Artikel von HBP (http://vineyardsaker.de/2017/05/17/hpb-radioaktivitaet-und-feinstofflichkeit/) ging ja auch in eine ähnliche Richtung. Ein Interesse an „metaphysische / feinstofflichen“ Themen in unserem Dorf ist nicht zu leugnen.

              1. Da kann ich nicht dienen, bzw. nur in meiner Eigenschaft als ganz normaler Teilnehmer. Für einen Artikel reicht’s zum einen nicht, eben weil ich so eine bodenständige und wissenschaftlich geprägte und so gar nicht eso oder spirituelle Sicht habe; zum anderen, weil ich da schlicht keine Expertise habe. Für einen Artikel, so meine ich, muss man sich aber die Frage „Könnte ich mich damit auf ein Podium stellen, einen Vortrag halten und, wichtig, auch mit den meisten dann folgenden Fragen gut umgehen/sie mit einigem Wissen beantworten?“ mit einem klaren „Ja“ beantworten können.

                Was ich (einfach durch meine Ausbildung und meinen Werdegang) manchen voraushaben mag, ist ein recht brauchbarer und produktiver Schädel, aber dennoch: auf diesem Gebiet kann ich mich nur mit Interessierten an einen Tisch setzen und Gedanken austauschen und mit diskutieren. Vortragender kann ich da nicht sein (und ergo auch nicht Artikelschreiber).

                Dazu kommt, ich sage es ehrlich, dass ich, um vorzutragen, was ich denke, jede Menge Einleitung bräuchte; bedenken Sie: Je weniger greifbar ein Gebiet ist, umso wesentlicher ist es, streng mit sich selbst zu sein und alles immer wieder an besichter Kenntnis abzugleichen. In einem so wenig greifbaren (dafür aber für Angriffe gut geeigneten) Gebiet hätten viele Leser das Gefühl, ich würde fast nur über den „Versuchsaufbau“ und die Regeln reden und kaum Ergebnis bieten. Da würde ich mich auch aufdringlich fühlen.
                Und dann ist das alles ja auch noch naturgemäß sehr komplex und sozusagen feinstofflich verwoben.

                Dann doch lieber Raketen. Da hab ich übrigens was, nämlich den Verdacht, dass die Oniks doch nicht nur halt ein neueres Modell der Granit ist, vielleicht hier oder da ein bisschen besser. Warum? Weil die ausgekochten russischen Schweinehunde (mit einem sehr freundlichen und breiten Grinsen gesagt) nun mal so eben ein neues Küstenschutz-System (nicht „Bastion“ also landgestützte Granit/Oniks) namens „Utes“ bei einem Schwarzmeer-Manöver eingesetzt haben. Nur: a) basiert die wohl auf der Jahrzehnte alten Malachit und P-35 Serie (statt noch ein weiterer Granitabkömmling) und b) liegen die Kennwerte verdächtig nahe an Bastion, bzw. dem, was man *offiziell* über Bastion zu wissen meint.
                Ich gehe also mal davon aus, dass Oniks und aktuelle Bastion eher Reichweiten von an die/um die 500 km haben (und nicht wie allgemein angenommen ca. 300 km, was wiederum – welch Zufall – die angegebene Rw von Utes ist.)

                Und noch etwas geht mir durch den Kopf. Utes wird im „Redut“ Kontext genannt. Erst mal seltsam, weil das Luftabwehr Systeme sind. Also mal „russisch“ gedacht und es macht Sinn: Redut ist zwar ein LA System, aber eines unter einer Überschrift und die heisst „Systeme der zweiten Reihe, dafür aber *erheblich* verkleinert und modular startcontainerisiert.
                Also: S-400 1. Reihe, S-350 2. Reihe (zw. 50 und 120 km Rw, dafür 12 statt nur 4 (und, nebenbei bemerkt, wunderbar Buk geeignet)). Familienname der S-350? Redut.
                Analog: Oniks (mit erheblich besseren Parametern als bisher bekannt) 1. Reihe und Utes 2. Reihe (in etwa Granit Parameter). Familienname? Redut.

                Schlitzohren. Gut ausgedacht, gut gemacht und ganz beiläufig präsentiert, hehe. Das Gegenmodel zum ami Modell „einen ganzen Container Dixie Klos bestellen, 3-D Animation und Militärkapelle und dann … ein Kinderfürzchen und ein sanftes Aufstoßen.

                Sie merken’s vermutlich. Das war auch gleich noch ein Beispiel zum Vergleich der Gebiete „feinstoffliches vs. knackig Greifbares“.

                Aber an den Tisch zu euch setze ich mich gerne und trage meinen Teil als Dörfler bei.

                1. @ Russophilus
                  Verstehe ich natürlich. Aber gerade Ihre rationale, „mathematische“ Sicht auf diese spirituellen Themen, ist ja das Spannende dabei. Es wäre schön, wenn im neuen Dorf hierfür eine kleine unverfängliche Spielwiese (an der Seite) eröffnet würde. 🙂

                  1. Ich kann mich in diese Spielwiese nur in sofern einbringen, dass ich vor 20 Jahren eine minisekunde lang eine Gotterfahrung(Satori/Nirwana), machen durfte, die Gott als reine Liebe/Bewusstsein, in nicht mehr in Worten beschreibbarer Grösse aufzeigte.
                    D.h. ich kenne das Ziel, aber nicht wirklich den Weg dorthin.
                    Ausnahmsweise und Russophilus und andere zeigen aber meiner Meinung schon mal ein paar brauchbare Wegweiser.
                    Danke.

                    1. @ rumulus (nicht romulus?)

                      Sehr merkürdig, dass sie , Zitat:„vor 20 jahren Jahren eine minisekunde lang eine Gotterfahrung(Satori/Nirwana), machen durfte, die Gott als reine Liebe/Bewusstsein, in nicht mehr in Worten beschreibbarer Grösse aufzeigte. „ diese „erfahrung“ machen „durften“.

                      Merkwürdig deshalb, weil sie die worte satori/ nirvana benutzen und das ziel aber den weg nicht kennen, aber ausnahmsweise und russophilus als „brauchbare wegweiser“ sehen!?

                      Sie beschäftigen sich offenbar mit dem thema und kennen die begriffe. Sie haben also auch darüber gehört und gelesen. Und wie alle bewussten sucher wollen sie der angst entrinnen. Die angst vor dem „tod“. Die jeder hat…(bis zum erwachen?)

                      Um es nicht zu lange zu machen, sage ich ihnen, was meine bisherige erkenntnis ist.
                      Das sogenannt ICH , soll es ja nicht geben und erleuchtete sprechen gern davon, sagen aber gleichzeitig dinge, die nur ein ICH sagen kann.
                      Und dann kommt das ding mit den gedanken. Mensch kann meditieren und gedanken beobachten und sich einbilden, dass sie weder positiv noch negativ einen einfluss haben auf ihn. (ich hab alles probiert und probiere immer noch)
                      Das ding dabei ist, was ich selbst festgestellt habe;
                      Es gibt keine möglichkeit seinen gedanken nicht zu glauben. Es ist nämlich nicht so, dass wir einem gedanken NICHT glauben würden, sondern wir haben einfach einen NEUEN gedanken, der den alten ersetzt (Z.B, „der gedanke soeben war nicht wahr“), dem wir unmittelbar wieder glauben.
                      Ich hatte auch einige male schon die minisekunden. Aber erleuchtung kann mensch nicht bewusst herbeiführen (wenns das überhaupt gibt), sondern passiert einem. 
                      Alle anderen und das sind viele, die behaupten _“den weg zur erleuchtung“ zu kennen , sind meist die, die damit sehr reich werden.
                      Zur zeit etwa 20 gegenwärtige von Toll über Renz , Muni etc., die sich ihre satsangs , bücher und videos fürstlich bezahlen lassen.

                      Warten wir es nur ab, der moment der erleuchtung und des nirvanas kommt für jeden. Und wenn nicht und der vorhang fällt runter und alles ist nichts , dann ist es auch gut.

            2. @Russophilus (10. Sept. 21:11 Uhr)

              „An diesem Punkt, das sage ich ganz offen, stochere ich auch im Nebel…“ – Zitat aus Ihrem Text und welch eine Aussage von Russophilus!

              Ich glaube, Sie stochern noch weitaus öfter im Nebel, als Sie sich das selber eingestehen.

              Ist das alles, was Ihnen zu meinem Beitrag in den produktiven Schädel kommt: Ein lapidares „eben“ mit darauffolgendem, äußerst reduntantem, ausweichenden Ausflug in die eigene Denkwelt?

              Verzeihung, bei allem theoretischen Gewinn aus Ihrem Engagement für die politische Wahrheit, aber Ihre Diskussionskultur halte ich für eine Einbahnstrasse. Angesichts Ihrer mehrmaligen Unterstellungen, selbst gut gemeintem Sachprotest gegenüber, scheint es notwendig, Ihnen nun mal eine sehr deutliche Rückmeldung zu geben.

              Ihre subjektivistische, hochspekulative Herangehensweise in Bereichen in den Sie kein Fachmann sind, ist für einen Mann, der für sich diese große Leidenschaft für Logik proklamiert, kaum noch fassbar. Und im Protestfall verwandelt sich der Autor dann auch noch sehr schnell in den Sheriff. Erstaunlich ist auch hier die Beobachtung, wie schnell sich bei dessen Kampf um die Sauberkeit des Dorfes jede Logik in Luft auflöst. Das wirkt umso unaufrichtiger, wenn den wirklich kognitiven und charakterlichen Finsterlingen hier dagegen jedes Spiel erlaubt bleibt. Als Beispiel nenne ich einen Teilnehmer, der Sie schon bis ins Haus, bis in die Familie hinein, gröbstens und hinterhältig beleidigt hat – zur Zeit scheint es, als stünde er kurz vor seiner Ernennung zum Dorfdeputy. Hauptsache die Politgesinnung passt, oder wie darf man so etwas verstehen?

              Über die Jahre haben es schon etliche unternommen, Sie auf die Gefahren Ihrer Doppelfunktion hinzuweisen. Leider geschah das oft auf eine Weise, die man sich zurecht verbittet. Aber im Kern waren die Belege nicht selten sehr stichhaltig und deckten sich mit meiner eigenen Beobachtung. Doch ob die Kritik formal nun angemessen war oder nicht: Ihre Reaktion darauf war jeweils, ich möchte sagen durchwegs, schockierend. Wenn Sie dann in Ihrem typischen Ton (und vielleicht wollen Sie Ihre Vorwürfe von „herablassend“, „arrogant“, „besserwisserisch“ bei dieser Gelegenheit einmal unter dem Aspekt der Projektion betrachten) überhaupt argumentierten, dann schien Ihnen hierzu kein noch so durchsichtiger Gedanke zu schade. Am überzeugendsten klingt da noch Ihr Hinweis auf Ihre Zustimmung im Blogvolk. Doch wer genau hinsieht, erkennt, welche Größen dabei ausgeblendet bleiben. Phils Bemerkungen dazu weisen nur in eine Richtung und im Zusammenhang damit, behaupte auch ich, dass Sie aufgrund Ihres würdelosen Umgangs die klügsten Köpfe und die liebenswürdigsten Personen – zumindest als Bestanteil einer schreibender Stammbesetzung – immer wieder verlieren. Ein großer Rest, der größte sicherlich, gibt über die inhaltliche Diskussion oder ein Dankeschön hinaus, ohnehin keine Rückmeldung zu Ihrer „diskursiven Methode“ – was durchaus als weise bezeichnet werden kann. Denn Sie nehmen es sich heraus auf ärgste Weise zu beleidigen und zu diffamieren, der Kontrahent jedoch darf dazu noch nicht einmal eine lustig-ironische Bemerkung machen, ohne dass Sie ihm „stänkern“ vorwerfen und mit der roten Ampel drohen. Natürlich finden sich dann immer welche, die in geiler Erwartung dessen was kommt, geradezu heiß laufen. Als Schmutz aus den Untiefen der menschlichen Seele würde ich so etwas bezeichnen und mich schämen, dies als Zustimmung zu betrachten.

              „Philosophieren Sie ja gerne weiter, aber doch bitte nicht im vermeintlichen Zusammenhang mit meinem Artikel“.
              Diese Ihre Antwort irgendwo an Phil, passt hervorragend auf Ihren Text in Anknüpfung an meine Unterhaltung mit Aarsupilani. Sie zeigt nicht wer Sie in der Gesamtheit Ihres Menschseins sind, aber Sie zeigt mAn, in welch erblindeter Selbstgefälligkeit Sie hier operieren.

              Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Rückmeldung dienen.

              mont

              1. „„An diesem Punkt, das sage ich ganz offen, stochere ich auch im Nebel…“ – Zitat aus Ihrem Text und welch eine Aussage von Russophilus!“

                Finde ich nicht erstaunlich. Wenn ich etwas nicht weiss oder nur in vagen Konturen erkenne, dann sage ich das halt.

                „Als Beispiel nenne ich einen Teilnehmer, der Sie schon bis ins Haus, bis in die Familie hinein, gröbstens und hinterhältig beleidigt hat – zur Zeit scheint es, als stünde er kurz vor seiner Ernennung zum Dorfdeputy.“

                Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiss, wen Sie meinen: *Niemand* hier steht „kurz vor seiner Ernennung zum Dorfdeputy“.
                Artur, der hier zahlreiche sehr gut ausgesuchte und gut übersetzte Artikel eingebracht hat, ist fest vorgesehen als Stammautor mit eigenem Konto hier (nicht „Deputy“). Beleidigt hat dieser höfliche Mann weder mich noch jemanden anderen hier.

                „Doppelfunktion, böser, böser diktatorischer Russophilus, etc.“

                Nun, was Sie sagen wollten steht hier. Ungekürzt und uneditiert.
                Anscheinend tauge ich nicht mal als böser Despot und Unterdrücker viel. Ich weine.

                Übrigens: Wenn ich jemanden derart schlimm und unerträglich und kenntnislos fände, dann wäre ich einfach weg. Ohne Paukenschlag und „mal so richtig die Meinung sagen“, aber das ist wohl eher eine Frage der Persönlichkeit und des Stils.

                1. Jetzt gehts los ,Sie ,lieber Russophilus ,der ,wie auch Andere die diesen Blog, hier seit Jahren für unser kleines Dorf mit großem Engagement betreiben ,werden in einer Weise angegriffen , die voller Wut und von einer Überheblichkeit ist ,die mich sehr verärgert .Sie liegen mit Ihren Analysen und Beiträgen so richtig , das jetzt die Ra…n aus den Löchern kommen und sich outen.Die betreffende Person werde ich einfach in Zukunft überlesen.Liebe Grusse

                  1. Ich bin da weder schockiert noch irgendwie ernsthaft sauer.

                    Die Kiste ist komplexer: Ich bin davon überzeugt, dass viele, vermutlich sogar die meisten der liberalen, antifas, usw. nicht mal böswillig handeln. Die meinen das *wirklich*.

                    Und ich verstehe auch, dass ich für manche ein rotes Tuch bin mit meiner Art, z.B. weil ich bestimmte Spielchen des „seriösen Denkens und Argumentierens“ nicht mit spiele; ich habe einfach zu oft gesehen, dass das nur missbraucht wird, um von Ttausendsten ins Tausendundeinste zu kommen und alles zu verwässern und zu relativieren.
                    Und bitte: Welche Diskussionskultur haben denn „Regierung“, „Intellektuelle“, einheistpartei? Ein merkel z.B begründet nicht mal, die sagt einfach „so wird’s gemacht“ und Thema Ende. Oder eine, wie heisst gleich nochmal das ausländische „Hübschchen“, das die Klamotten einer „Sprecherin“ trägt, wie machen die und ihre Kollegen das denn? Die sagen doch, kaum notdürftig höflich verkleidet, „Leckt uns am Arsch, ihr kleinen Nichtse!“.

                    Deshalb, mal als konkretes Beispiel, bin ich auch nur wenig besorgt wegen bewusst böswilliger antifas. Die *wissen*, dass sie bösartige Verbrecher sind und treiben ihre hässlichen Spielchen absichtlich. Wenn’s soweit ist, kann man die versammeln und denen glasklar sagen „Rattentätigkeit gegens Volk -> Kugel im Schädel“ und die verkrümeln sich, nicht anders als ein terrorist, der keinesfalls eine el al oder eine swissair Maschine entführt, weil er weiss, dass er jedenfalls als Leiche endet.

                    Was mir wirklich Sorgen macht sind all die Gutmeinenden, die die ganze Scheisse wirklich glauben, deren Indoktrination so weit fortgeschritten ist, dass die *wirklich* glauben, dass jeder, der gerade Bock drauf hat, selbstverständlich hier her kommen kann und mit dem Taxi zum Arzt gefahren wird (den sich die deutsche Oma schon lange nicht mehr leisten kann).

                    Denn, schauen Sie, selbst wenn wir morgen einen Kanzler Gaumann hätten – wir können die doch nicht einfach alle weg sperren oder erschießen; die gehören doch zu uns. Das aber heisst, dass dieses Land selbst unter optimalen Umständen Jahrzehnte lang mit weitgehend angezogenen Bremsen wie ein Schwerkranker auf Krücken humpeln muss.

                    Um rein persönliche Angriffe wie den von mont mache ich mir wenig Sorgen. Der bloße Umstand, dass sowas hier freigeschaltet wird, sagt doch schon alles, was zu sagen ist. Übrigens, das nur am Rande, denke ich nicht, dass der ein Mistsack ist; ich vermute eher, dass der aus seiner Weltsicht zurecht verärgert zu sein meint und dass dem der Kragen geplatzt ist. Und ich *bin* ja nur ein Mensch wie jeder andere; klar mache ich auch Fehler oder bin trotz allem Bemühen mal unfair.

              2. Hallo mont,
                da Sie es ja anscheinend mit Rückmeldungen haben – hier eine von mir:
                Ihr Beitrag kann von mir lediglich Trostpunkte für ihren Schreibfleiß erhalten, inhaltlich haben Sie leider nichts Konstruktives beigetragen – insofern kündige ich an, dass dieser Beitrag zunächst der letzte ist, den ich von Ihnen vollständig gelesen habe, weitere werde ich nur noch überfliegen, bis da mal inhaltlich etwas mehr kommt …
                ergänzen möchte ich noch, dass ich Ihre Beiträge als spaltend und somit schädlich für unsere gemeinsamen Ziele empfinde …

                1. Leute, jetzt mal ehrlich, Ihr habt Sie doch nicht mehr alle! Ich bin seit Jahren in erster Linie begeisterter Proviteur von den hier zur Verfügung gestellten Artikeln. Ich habe mich, meist mit mehr als zwei, drei Worten bedankt, habe gehofft, mit dem einen oder anderen Kommentar der sachlichen Diskussion zu dienen und habe natürlich auch zwei drei persönliche Auseinandersetzungen gehabt. Die mit York ganz zu Anfang konnten wir auf herzliche und freundschaftliche Weise beilegen. Auf auch hässliche persönliche Angriffe gehe ich zuerst „ins Kämmerlein“, prüfe die eigenen Motive und antworte bis an die Grenze des Ertäglichen möglichst deeskalierend. Ist diese Grenze überschritten, werde auch ich mal deutlich. Das entspricht nicht nur ist meiner Veranlagung, sondern ist auch die tief verinnerlichte Praxis aus Jahrzehnten im christlichen Umfeld.

                  Wenn ich eure Reaktionen lese, im Ernst, verstehe ich die Welt nicht mehr. Ich beginne wirklich an dieser Form der Kommunikation zu zweifeln. Natürlch kann man immer noch vorsichtiger schreiben, aber wer bitte schreibt denn hier schon, zumal im Konfliktfall, so vorsichtig wie ich? Lest alleine meine letzte Erwiderung an Tamas. Fehlt euch denn jedes Unterscheidungsvermögen? Seid Ihr denn schon dermaßen paranoid? Selbst wenn ich „Antifa“, „Liberal“, „Merkel“, „auf Seiten der Regierung…“ wäre, könnt Ihr denn einen selbst denkenden, ansonsten aber harmlosen Geist nicht mehr von Euren Schreckgespenstern unterscheiden?
                  Leute, mir zeigt Eure Irrationalität deutlich, dass das Potential jeder gegenwärtigen oder zukünftigen Menschenverständigung nichts mit der richtigen Politgesinnung zu tun hat. Hätte ich in einer Notsituation die grausame Wahl bei einem satanistischen Zionisten zu übernachten, oder bei manch einem, der sich sich hier als Streiter für die Wahrheit versteht, ich wüßte, wo ich mein Lager aufschlüge. Ihr seid teilweise derart grausam, derart schnell mit eurem Urteil über Menschen, dass es einem die Schuhe auszieht. Russophilus brauchte ganze 53 min. um auf meine Kritik zu antworten. Kann ein derart reflexiver Umgang mit einer solch – ich sage in voller Überzeugung – sorgsam formulierten Kritik wirklich adäquat? Ist es die einzig zulässige Deutung, wenn Kritik kommt, dass es sich dabei um den „Paukenschlag“, um die noch schnell loszuwerdende Meinung eines Querulanten, eines, hui, Spalters, eines elenden Besserwissers geht?
                  Ihr geht vor die Hunde, glaubt mir das, wenn Ihr es nicht lernen wollt, die Menschen anstatt mit der Gesinnungsmaske „abzutasten“, sie mit dem Herzen „ABZUFÜHLEN“! Hier und nirgends anders wird die Maschinerie der Lüge zum Stoppen gebracht.

                  Es ist teilweise so derart lächerlich, was hier für ein Theater um diese und jene neue Information gemacht wird. Kleines Gedankenspiel gefällig? Okay, Ihr seid zweifellos gut informierte Leute und nebenbei kennt Ihr auch die Forbesliste der reichsten Leute. Identifiziert euch einen Moment mit denen und setzt deren Reichtum an Geld mit Eurem Reichtum an Informationen gleich. So, zweifellos, Ihr gehört zur Elite, zu den best informierten der Erde. Wirklich? Pah! Nichts da, Pustekuchen! Die wirklich Reichen, die wirlich Informierten, die, die das Geld, die Information machen, lachen sich in Grund und Boden über eure Sandkastenspiele, über Euer Steiten um Recht, um Charakter, um wer ist ein Spalter und wer ist mein Freund!

                  Fuck, Leute, Ihr habt sie wirlich nicht alle.

                  Und jetzt denkt was Ihr wollt.
                  mont

                  Und jetzt: denkt, was Ihr wollt.

                  1. mont
                    „Aber ich habe durchaus Verständnis für Ihre schnelle und drastische Abgrenzung, “
                    haben Sie vor 2 Tagen an Russophilus geschrieben.

                    Warum konnten Sie es nicht dabei belassen?
                    Aus meiner Sicht braucht es (oder er/Russophilus) die Abgrenzung. Einige Schreiber hier haben spezielle Kenntnisse/Bedürfnisse, die könnten damit zu entsprechenden Blogs gehen und nicht erwartet, dass hier/bei Russophilus alles bis zum letzten Punkt aufgearbeitet werden kann.
                    Phil hat gerade erst bemängelt, Wirtschaftliches wird nach seinem Geschmack ausgeklammert
                    mMn hat niemand auf etwas reagiert, was ich finde
                    mont denkt so
                    ein anderer beklagt, weil er so oft auf das Gleiche hinweisen muss …

                    All die Sachen was hier zu kurz kommen, würde man bei stunden- und nächtelangen Gesprächen durchkauen, hier ist man auf Geschriebenes angewiesen, wobei vieles verloren geht (natürlich aus einiges hervorragend heraus gearbeitet werden kann)
                    Es gibt Grabenkämpfe – nicht nur von Christen bzw Theologen
                    Ihr Kampf hat nicht nur den Artikel als Grundlage
                    (es geht mMn um deputy. Mann(zb Sie) hätten es und können es einfach belassen, wenn es nicht der richtige Moment ist. Und er ist es definitiv nicht! Wir haben grad den 13.9.)
                    Gruß

      3. Sehr geehrter Russophilus, darum Spielen, die wirklich Bewegenden Musiker, Instinktiv, neben der Festgelegten Ton Reihung, sie sagen meistens, so würde es sich für sie, RICHTIGER Anfühlen. Nach dem rein Mechanischen Erlernen, eines Instruments, folgt bei guten Musikern, die Erfassung und das Transportieren, der Emotionalen Inhalte, der Botschaft, der Musik

      4. Hallo Russophilus,

        in einem anderen Zusammenhang sprachen Sie einmal davon, sich nicht gerne über Zusammenhänge zu äußern, in denen Sie nicht so bewandert sind. Angesichts dessen und der Tatsache, dass Sie bei Ihren politischen Analysen einen beneidenswert klaren Kopf zeigen, wundere ich mich über Ihre religiösen Äusserungen immer wieder. Ich kann den Einspruch von Polemarchos nur unterstützen.

        Damit ich Ihrer berechtigten Forderung nach Argumenten nachkomme, möchte ich zwei Dinge aufgreifen.
        Zum ersten: Jesus selbst hat keine Schriften hinterlassen, schon klar. Aber man weiß auch aus anderen Bereichen der antiken Kultur, dass die Menschen aufgrund des Fehlens schriftlichen Materials und Könnens eine unvergleichlich größere Fähigkeit besassen, sich Gesagtes beinahe wortgetreu zu merken. Und im Fall eines verehrten Erleuchteten, egal ob in Indien, Ägypten, Palästina oder sonstwo, möchte man doch davon ausgehen, dass die Liebe zum Meister und die Ehrfurcht vor seinen Worten bereits hier wie im weiteren Prozess das ihre zum Schutz der Überlieferung beigetragen haben. Die ersten, die im Falle des heiligen Zimmermanns mit der Niederschrift seiner memorierten Worte und Erzählungen beauftragt wurden, waren dann ja auch nicht irgendwelche bezahlten Schreiberlinge vom Notarbüro next to the temple, sondern es wurde diese verantwortungsvolle Aufgabe eben in die Hände von Mitchristen gelegt, die des Griechischen mächtig waren. Wo ist ein Kind besser aufgehoben als in den Armen der Eltern, wo ist eine Überlieferung besser aufgehoben als bei denen, die den „Autor“ derart lieben und verehren, dass sie sich einzeln oder in Gruppen auch abschlachten ließen, wenns grad drauf ankam? Deswegen hält auch Ihr Argument mit den Mönchen nicht stand. Es gab in den ersten Jahrhunderten nach Christus noch keine zionistisch unterwanderte Kirche, aber es gab Menschen, die sich dem Glauben an den Gottessohn verschrieben und die Überlieferungen der jungen Gemeinde wie ihren Augapfel hüteten. Bei den Mönchen des Mittelalters war der Zug ohnehin abgefahren. Dort noch „Gift“ in die Überlieferung zu träufeln, war sinnlos, weil es mittlerweile genug Abschriften gab, die im Bedarfsfall als Referenz dienten. Und über die wenigen zweifelhaften Stellen in den Evangelien mögen sich fundamentalistische Erbsenzähler streiten, als Nachweis einer böswilligen Impfung im Sinne nachhaltiger Manipulation taugen sie nicht.

        Zum zweiten. Auch wenn es zur Zeit der ersten Konzile bereits Spaltungen und Grabenkämpfe innerhalb der Christen gab, so gibt es mEn für diese frühe Epoche keinen Hinweis auf eine bereits bewusst organisierte Unterwanderung. Es entbehrt jeder historischen Grundlage und wird der Sache nicht gerecht hier von „Schacher-Runden“ zu sprechen. Die christliche Gemeinde stand in der Auseinandersetzung mit verschiedenen Strömungen und musste sich nach innen und aussen definieren. Worte sind Geist und diesen Geist immer wieder neu sprechen zu lassen war bereits ein erkanntes Problem der nun mehr und mehr auch staatlich etablierten und damit versuchbaren Kirche. Aber wer mit recht harten Worten zu behaupten weiß, dass die Korrumpiertheit innerhalb der geistlichen Füherschaft zu dieser Zeit bereits größer war als deren ernstes Ringen um die Abgrenzung zur „Welt“ und deren Lügen, der sollte auch einmal sein Blatt in Form von historischen Quellen auf den Tisch legen.

        Mag sein, dass wir heute alle Arianer wären, wenn es Nicäa nicht gegeben hätte; mag auch sein, dass sich die Hinweise derer, die für die Wiedergeburtslehre als Teil der ursprünglichen Überlieferung eintreten, einmal als wahr erweisen. Und mag sein, dass das mittelalterliche Judentum ohne der Überlieferung des Ausspruchs vom „Fleisch essen und Blut trinken“ ein Argument weniger gehabt hätte, um die Christen als Irre und mörderisch zu bezeichnen. Aber welche Bedeutung haben diese Dinge denn, wenn es darum geht, „dem Phänomen Lüge und deren Mechanik auf den Grund zu gehen“ ?

        Es tut mir leid, Russophilus, aber ich kann Ihrer scheinbar ungeprüften Übernahme wüster und weniger wüster Spekulationen um die Bibel keinen Mehrwert für die heutige politische Diskussion entnehmen. Darum danke ich Ihnen für Ihr Ansinnen mir ein Beispiel für die Lüge als organisierte Vergiftung des Volkes in homöopatischen Dosen zu bieten, möchte Ihnen aber aus Gründen Ihrer Glaubwürdigkeit dazu raten, Ihr Bemühnen nicht mit Gruselgeschichten zu konterkarieren. Andererseits finde ich es fast amüsant zu sehen, dass sich ein so gestandener Sheriff wie Sie schon so lange mit dieser seltsamen Nicäischen Neurose herumschlägt. Lassen Sie sich heilen, versöhnen Sie sich mit Nicäa!
        Mont

        1. Simple Logik: 2000 Jahre ~ 80 Generationen und über den größten Teil der Zeit gab es keinen Druck; alles wurde händisch gemacht, was wiederum nur wenige beherrschten. Einer, 1 einziger, in dieser sehr langen Kette reicht, um zu verfälschen und zu entstellen.

          Was Nizäa angeht, so müssen Sie schon mehr als herablassende Sprüche bieten, um das zu entkräften.

          1. Ich hätte es wissen sollen, Russophilus, Sie sind blitzschnell mit der Hand am Colt! Hätte ich hinter meiner letzten Bemerkung ein Smiley heften sollen, damit die freundlich gemeinte Ironie deutlich wird – hands up, sozusagen? Dass ich Ihnen alles andere als übel gesonnen bin, sollten Sie mittlerweile doch wissen. Aber ich habe durchaus Verständnis für Ihre schnelle und drastische Abgrenzung, Sie haben alleine wohl hier schon zuviele Leute erlebt, die Sie gestern noch in den Himmel lobten und heute anstänkerten und verfluchten. Kein Problem also diesbezüglich.

            Mit Ihrer simplen Logik allerdings habe ich durchaus ein Problem. Sie ist mir zu simpel. Sie haben das selbst einmal so oder ähnlich postuliert: Eine Theorie kann in sich durchaus logisch sein. Wenn Sie aber durch die Fakten nicht gestützt ist, oder diesen gar widerspricht, ist es nicht mehr als ein Gedankenspiel.
            Bisher haben Sie für Ihre Theorie, dass sich auf dem Stuhl vor uns eine unsichtbare Katze befindet, keine Fakten, sprich Religionsgeschichtliche Argumente geliefert. In Ihrem Schnellschuss verlangen Sie aber von mir und über meine zugegeben bescheidene und kurze Darlegung hinaus Ihre Theorie zu widerlegen. Verzeihen Sie, wenn ich das für wenig aufrichtig und gedeihlich halte und mich wieder um meinem eigenen starren Hals kümmere. Alles Gute!

            mont

            1. 1) Ich habe kein Schulbuch geschrieben, sondern einen Artikel. Ich *muss* nicht beweisen.
              2) Das, was ich beleuchtete, z.B. die Bibel, ist nicht als solcher der relevante Inhalt, sondern dient nur der Anschauung und Verdeutlichung.
              3) „Beweisen Sie religionsgeschichtlich“ ist ungefähr so wie die Aufforderung „Finden Sie einen Staatsanwalt und einen Richter im vom merkel kontrollierten System, die sie als das be- und verurteilen, was sie ist“
              4) Ich *habe* eine Referenz aus der Mathematik und mit dieser kann man diverse Inkongruenzen erkennen. Natürlich sagt die Mathematik nicht „diese Bibelstelle ist eine Lüge“, aber sie zeigt Wahrheiten und wenn etwas davon abweicht, dann ist es unwahr.

              Das ist ähnlich wie dem Gottes-„Beweis“. Ich habe auf meiner Seite zwei beweisbare Wahrscheinlichkeiten in Größenordnungen jenseits 10 hoch 100, was wissenschaftlich seriös einem Faktum gleichkommt (und *sehr locker* die Seriosität weiter Teile z.B. der modernen Physik übertrifft).

              Was die Authenizität der Bibel betrifft, so gibt es zum einen logische Gesetzmäßigkeiten wie die genannten (und ich beschäftige mich beruflich jeden Tag mit Logik und Verifikation; sie dürfen davon ausgehen, dass ich das beherrsche) und zum anderen diverse Aussagen von Kirchenleuten selbst.

              Übrigens interessiert Sie vielleicht sogar meine Perspektive. Ich gehe da sehr ähnlich vor wie bei einer Frage wie der, wie die ami nsa crypto-Verfahren mit sehr unauffälligen Hintertüren versieht. Anderes Beispiel: Die Überprüfung von crypto-Protokollen. Das ist durchaus mit der vorliegenden Fragestellung vergleichbar; in beiden Fällen reicht eine kleine Schwachstelle oder eine kleine „Vergiftung“, um das ganze oberflächlich solide wirkende Gebilde tatsächlich zu verderben.

        2. @ mont

          Sie fangen ihre texte immer so lieb, süsslich , ganz empathisch an , erklären ganz artig um zum schluss den dolchstoss der gemeinheit anzusetzten, wie eben bei R. „Lassen Sie sich heilen, versöhnen Sie sich mit….“ ähnlich auch bei mir schon mehrmals …um zu guter letzt zu sagen, „Tamas halten sie einfach die fresse“. Als ich noch ganz am anfang meiner probezeit war, sagten sie das und vorher noch viel mehr. Da wusste ich, genau wie heute wieder was sie für einer sind.
          Ich hab das jetzt mal eben nachgeschaut und könnte da auszüge bringen en masse von ihnen.
          Auch wenn ich auf probe bin, aber sie sind ein ganz gemeiner und boshaftiger mont, der anderen rät sich heilen zu lassen und selbst einer heilung dringend bedarf.

          Zu jesus: Da habe ich mal was ziemlich langes geschrieben. Und den jesus den die jüdisch-katholisch, levitisch, pharisäische oder auch alles zusammen gemeinschaft gefälscht hat, gibt und gab es nie.
          Eher war es der „Apollonius von Tyana“, der all die sogenannten überlieferten texte auf seinen reisen und aufenthaltsorten geschprochen hat. Diese wurden dem fuktiven zimmermann yusu assaf dann verfälscht angedreht.
          Und nein ich war nicht dabei.
          Aber einen jesus christus [ hesus= irisch, keltisch =die sonne] , krostos[ griechisch für krishna= Sonnenkult] gab es so nicht.

          1. Als die „christen“ noch unverfälscht ihren glauben leben durften, gab es noch die lehre der reinkarnation.
            Bis die hexe Theodora kam und mit hinterlist die „päpste und kardinäle ausspielte und aus reiner machtgier diese wichtige passage des christentums aus der „bibel“ löschen lies.

            Reinkarnationslüge der Kirche

            „Das Gesetz von Karma und Wiedergeburt. In endloser Reihe kommt jeder Mensch wieder auf die Erde, bis er gelernt hat, seine Energien zu kontrollieren.

            Die Reinkarnation ist eine Tatsache. Daß sie im heutigen christlichen Glauben nicht mehr existiert, ist einer machthungrigen Frau zu verdanken. “

            https://www.zeitenschrift.com/artikel/reinkarnation-die-grosste-luge-der-kirche

            Soviel zum heutigen wahrheitsgehalt der „heiligen schrift“.

            1. Nur eine kleine Anmerkung:
              Jesus ist äquivalent „je suis“.
              Was aber französisch ist – Ich bin.

              Zu Zeiten Jesus gab es aber diese Sprache noch gar nicht, oder?
              Die Bibel ist fabriziert aus machtpolitischen Interessen heraus.

              1. Mario prass machte aus jesus je (franz) sus (lat) – ich schwein. Genauso maria magdalla und maria magdalena …. oder auch mohamet anagrafiert no ham eat… das hat der mit vielen biblischen figuren durchdekliniert und die namen gespiegelt … echt krass die bedeutungen dahinter – scheiss kabale…

            2. Jetzt noch Anmerkungen, wie die Korruption der katholischen Kirche ins Dasein kam, abgeleitet von Wilhelm Kammeiers Ergebnissen (siehe weiter oben):

              Das ursprüngliche Christentum war frei von Dogmen und Hierarchien. Der Apostel wanderte von Ort zu Ort, um die Botschaft des Heilands zu überbringen. Ein- oder mehrmals im Laufe des Jahres besuchte er die gleichen Orte, wo er bei Christen gastlich aufgenommen wurde. Ob Christen oder Heiden, wurde er meist herzlich willkommen geheißen. Man wartete gespannt auf seine geistige Belehrung und Neuigkeiten aus der weiten Welt.
              Doch der Apostel konnte nicht darauf hoffen, dass er überall durchgefüttert wurde. Schlüpfte er in die Rolle des Missionars, dann durfte er den Heiden nicht zur Last fallen. Also bot er seine Dienste als Handwerker, Agrar-Helfer oder Medikus an, auch als Schlichter bei Streitfällen.
              So etwa sah es während des „Urchristentums“ aus. Kein Zwang, keine Ausbeutung, geistige Selbstbestimmung!

              Wie weiter oben geschildert, waren (spätestens) im 11. und 12. Jahrhundert Partikular-und Regional-Kirchen entstanden, wie beispielsweise in Frankreich. Ein Dogma legte fest, was die Priester zu predigen und die Gläubigen zu glauben und zu beachten hatten. Eine Hierarchie von Sprengeln und Bistümern samt geistigen Personal entstand, für die die Gläubigen Kirchen-Abgaben zu leisten hatten, um ihren „Hirten“ den Lebensunterhalt und dazu den Bau von Kirchen zu ermöglichen.
              Plötzlich wurde den Nutznießern klar, dass je größer die Anzahl der Gläubigen (und Abgabenleistenden) desto komfortabler wurde die Versorgungslage der Geistlichkeit. Was für Aussichten auf Privilegien und Pfründe!!

              Folglich musste man sich der weltlichen Macht bedienen, um „Ketzer“ und „Heiden“ zu bekehren und in den Schoß der Kirche zu führen. Notfalls mit Gewalt. Die Macht der Fürsten und Könige wiederum sollte als gottgewollt erscheinen, um Widerstand nieder zu halten und Gefolgschaft zu erzwingen.
              Als 1305 der erste französische Papst gewählt und die „Nationalkirche“ etabliert wurde, einigte man sich auch über die Verteilung der Abgaben. Papst Clemens V. und seine Kurie erhielten eine beträchtlichen Anteil vom kirchlichen „Gesamtkuchen“. So konnte der Papst nicht nur den Bau seiner schlossartigen Trutzburg / Residenz in Avignon vorantreiben, sondern verfügte noch über genügend Mittel, um die Erzbischöfe im Westen Deutschlands 1308 der Wahl seines Kandidaten zum deutschen König geneigt zu machen.

              Besucher der Pariser Universität, die sich auf den neuesten Stand von Theologie und Scholastik bringen wollten, lenkten ihre Schritte oft nach Avignon, um den Fortgang des päpstlichen Großprojektes zu bestaunen. Der Kirchenvater als großartiger Bauherr und Kunstmäzen! Was für ein leuchtendes Beispiel – auch für die Erzbischöfe in Trier und Köln. War es nicht an der Zeit, auch in Deutschland mit den „Ketzern“ und „Heiden“ endlich „aufzuräumen“? Wie sollte man sonst – außer durch Erbschaften – zu ertragreichen Privilegien und Pfründen kommen?

              Hierin liegt die Motivation für den Machtkampf der Kirchen mit Unterstützung der weltlichen Mächte im 14 und 15. Jahrhundert. Versorgung. Einkommen. Expansion. Teilhabe an weltlicher Macht.
              Das ganze Lügengespinst über Investiturstreit zwischen König und Papst, Bann oder Canossa-Gang etc., die ganze von Kammeier entlarvte Fälschungsaktion in der Zeit der Früh-Renaissance, diente der Stärkung der kirchlichen Autorität – bis hin zu der Behauptung, die päpstliche Autorität (als Stellvertreter Gottes auf Erden) stünde über den weltlichen Mächten.

              Nach dem Konzil von Pisa 1409 – dem „Geburtsereignis“ der katholischen Kirche – wuchsen die Abgaben der Gläubigen. Der zehnte Teil ihres Einkommens war zu entrichten. Damit konnte die Geistlichkeit prima versorgt werden.
              Ab 1455 oder 1460 wurde mit der Wiedergründung Roms begonnen. Einem gewaltigen Investitionsvorhaben, das immense Mittel und Ressourcen forderte. Möglichst mit wertbeständigem Geld. Das war wohl einer der Punkte, die Jakob Fugger auf die Idee mit dem silbernen Dickpfennig (als Wertspeicher zum Transfer nach Italien und für Schatztruhen geeignet) brachte, der dann ab 1484 gemünzt wurde.

              Und weil der Kirchenzehnt längst nicht mehr für Prunk und Laster der Kirchenhäupter ausreichte, mussten neue Einkommensquellen kreiert werden: Ablasshandel für Sünden, Enteignung von „Ketzern“ usw. Korruption in geistiger und weltlicher Hinsicht allerorten, die ihre Rechtfertigung, Weihe und Läuterung durch die „humanistische Fälschungsaktion“ erhalten sollte.

              Kammeier ging sogar soweit, zu behaupten, dass den Deutschen dadurch ihre wahre Geschichte gestohlen wurde und warnt vor dem geistigen Gefängnis, das die gefälschte Geschichte bildet.
              Eine Warnung, die ich nicht wieder vergessen werde.
              Wenn man sich anschaut, was mit der Ulfila-Bibel und dem spätrömischen Kodex Alarich II. aus dem sechsten Jahrhundert an echtem Schrifttum der Westgoten überliefert ist, ahnt man, was hier in Deutschland unterdrückt und vernichtet wurde.

              1. Ergänzung!

                Vereinfachend lässt sich sagen, dass in West- und Mitteleuropa das freie Christentum dominierte, solange überwiegend hölzerne Gebetsstätten gebaut und benutzt wurden.

                Die Errichtung romanischer Basiliken deutet darauf hin, dass damals erste Partikular-Kirchen entstanden waren, wobei Spenden noch die Kür waren.

                Als jedoch im 13. Jahrhundert die ersten gotischen Kathedralen gebaut wurden, gab es bereits Regionalkirchen mit angemessenen Hierarchien der Geistlichkeit. Da wurde GEZ-gemäßes regelmäßiges Spenden zur Pflicht. Nur wer dieser Pflicht nachkam, konnte auf den heiligen Sende- und Empfangskanälen der Kirche in Verbindung mit Gott treten. (Meine Interpretation der damals vorherrschenden priesterlichen Meinung)

                So wie damals Spiritualität und Religiosität der Menschen dogmatisch eingeschränkt bzw. „geformt“ wurde, passiert uns heute das Gleiche in punkto geistiger Freiheit mit unserem gebührenpflichtigen Staatsfunk!!

          2. Tamas,

            wir sind gemein und boshaft, Heuchler, Schmeichler, kranke Heiler, blinde Seher und bei keinem fehlt viel, er würde selbst seinen Bruder aufs Rad spannen. Zumindest für den Westen sind wir uns einig, dass du Kultur und Mensch vergessen kannst, aber unsere hochfahrenden Statements (voll mit Erkenntnissen, Weisheiten und Informationen auf die die Welt gewartet hat) zeugen davon, dass selbstverständlich wir von dieser intellektuellen und moralischen Degeneration unberührt geblieben sind; irgendein geheimnisvoller himmlischer Lichtkegel muss uns in dieser Kloake bewahrt haben, wir sind Elite. Dann reden wir von Wahrheit, Liebe und Gerechtigkeit und während wir unsere Kippe in den Aschenbecher drücken, zerstören wir noch schnell einen Menschen. Wir stinken, unsere Hosentaschen sind löchrig, der Zahnarzt kriegt noch Geld und auch sonst läufts beschissen. Aber Hauptsache wir reden mit und sondern ab – was bei uns, im Gegensatz zu den Blendern aus der Kloake, selbstverständlich kein Anzeichen von Demokratie-Dünnschiss ist, sondern, ne, ne, alles hundertprozentiger Stoff: kongruent, authentisch und aus reinem Herzen geteilt. Warum bin ich in meinem Lichtkegel eigentlich nicht längst gen Himmel aufgefahren?

            All das finde ich nicht weniger verwunderlich als Sie, Tamas. Trotzdem war das die letzte Unterhaltung, die ich mit Ihnen geführt habe.

            Mit freundlichen Grüßen

            mont

      5. Zum Thema Bibelgeschichte gibt es sehr interessante Vortragsvideos von Mario Prass. Er erklärt sehr schlüssig seine Schlußfolgerungen auf Grund seiner Sprachforschungen. Und diese besagen, daß sich die Bibelgeschichte im deutschen Raum abspielte.

        Wobei in dem Zusammenhang auch die Sprachforschungen von Erhard Landmann sehr interessant sind. Es gibt auch von ihm ein paar Videos. Am bekanntesten ist “Weltbilderschütterungen“. Er kann ALLE (alten) Sprachen auf das Althochdeutsche zurückführen.

        1. lilith

          Ja , so soll in dem deutschen wort „ICH“ das wort J( i)seus Chritus stecken, was für die eingeweihten imperialisten der eigentliche grund sein soll, die deutschen zu vernichten, Denn immer wenn ein deutscher „ICH“ sagt bekommt er die kraft des christus. (nicht die katholische kirche gemeint).

          Dazu gag es diese woche was interessantes zu finden:

          Axel Burkart über Germanien, die Germanen, das deutsche Volk, die deutsche Geschichte, dem deutschen Geist, Deutschland und dem Deutschen Reich, in seinem Vortrag:
          Spirituelle Hintergründe der Weltgeschichte!
          1-10 Teile.

          https://www.youtube.com/channel/UCfuSf2VRuxbPQqmpxFGYN8g/videos

          kein nazi- gedöns…. im gegenteil ,wirklich sehr aufschlussreich

          Dort wird auch Rudolf Steiner thematisiert , der als –meine worte– buddha des westens gelten darf.

          1. Vielen Dank für den Link! Klingt sehr interessant. Er kommt wohl aus der anthroposophischen Ecke? Mal sehen, ob sich Ähnlichkeiten zu Mario Prass‘ Themen finden.

            Ja, diese Forschungen erlauben Raum für einige Vermutungen, weshalb die Deutschen und die Russen von diesen bestimmten Wesen so gehaßt werden.

            Steiner ist so eine Sache für mich. Ich habe einige Bücher zur Waldorfpädagogik von ihm gelesen und fand z.B. seine Ausführungen zur Menschenkunde sehr interessant und klug. Und bemerkte bei dieser Gelegenheit, daß offenbar nicht wenige Waldorflehrer Steiner wohl gar nie selber gelesen hatten. Was erklärte, wieso sie diese Pädagogik nicht wirklich verstanden hatten.

            Auch die Demeter-Landwirtschaft und die Weleda-Kosmetik sind wunderbare Dinge. Jedoch mit seinen spirituellen Schriften konnte ich nie etwas anfangen. Mir persönlich, als nicht(kirchlich)religiös aufgewachsenem Menschen, war das zu düster, nicht nachvollziehbar. So wie Madame Blawatski auch eine schwierig einzuordnende Person ist. Vieles klingt zwar toll, aber zu welcher Seite gehören deren spirituelle Quellen wirklich? Und “nur“, weil Steiner so viele positive Dinge in die Welt brachte, muß man nicht zwangsläufig alles glauben, was er sagte. Find ich zumindest.

            1. Zu Madame Blawatski:
              Nach meinem Verständnis sind ihre Lehren der dunklen Seite zuzuordnen, da sie letztendlich auf den Bal-Kult zurückzuführen sind.

        2. Ein Hallo in die Dorfrunde, bin neu hier, habe aber scon lange mitgelesen. Zum Thema „Bibellüge“ möchte ich nun etwas ergänzen:
          Russophilus kann freilich keine erschöpfende Darstellung der gefälschten Stellen in den Evangelien abliefern, wenn es ihm mehr um die Deutung der heutigen Welt als einer in weiten Teilen auf Lügen erbautes Gedankengebäude geht.

          Dass die Evanglien manches verschweigen oder nicht im reinen christlichen Sinne wiedergeben, zeigt uns schon die Tatsache der Apogryphen auf, also jenen Schriften, die im Laufe der Bibelgeschichte auf Konzilien aus dem Kanon der gesammelten Schriften rausgeworfen wurden, oder schon gleich garnicht aufgenommen wurden. In den apogryphen Evangelien finden wir z.B. die Reinkarnationslehre wieder und so manche geistige Einsichten, die eher an indische und fernöstliche Geisterkenntnis und Philosophien erinnern.
          Zur Frage der Bibelfälschungen möchte ich noch auf eine Literatur hinweisen:
          Marko Pogacnik
          Erdsysteme und Cristuskraft
          Ein Evangelium für das Menschwerden
          https://www.amazon.de/Erdsystem-Christuskraft-Marko-Pogacnik/dp/3426861755/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1504884436&sr=8-2&keywords=Erdsysteme+und+Christuskraft

          Marko P. hat die Evanglientexte über deren ätherische Austrahlung über sensitive Wahrnehmnung untersucht und konnte differenziert Fehlstellen und Veränderungen wahrnehmen. Höchst spannend!

          Und dennoch: wie kann es dann sein, daß es einen Bibel-Code gibt, wenn die Texte doch nicht authentisch sein sollen. Ein Bibel-Code, der Wissenserkenntnisse, Problemlösungen und Vorhersagen ermöglicht:
          https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_6_9?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=der+bibel+code&sprefix=Der+Bibel%2Caps%2C427&crid=267JJRNOWQ5S1&rh=i%3Aaps%2Ck%3Ader+bibel+code

        1. Nur am Rande zum lächeln: Im Russischen wird auch „Kammerton“ gesagt und auch „etwas einstimmen“, etwas an einer Referenz abgleichen wird oft das Wort „Kammerton“ gebraucht (und zwar für uns deutsche noch gut verständlich wahrnehmbar).

  31. Zum Thema „Goldgedeckte chinesische Kontrakte“ hier der Artikel der DWN:

    China leitet Abkehr vom US-Dollar im Erdöl-Handel ein
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 06.09.17 17:23 Uhr

    China bereitet neue Wertpapiere vor, um seinen Erdöl-Handel vom US-Dollar abzukoppeln.

    Die chinesische Regierung bereitet die Einführung neuartiger Wertpapiere vor, um den Handel mit Erdöl vom US-Dollar abzukoppeln und auf die Landeswährung Yuan umzustellen, berichtet Nikkei Asian Review. Zudem werden Anleger die in der Landeswährung Yuan gehandelten neuen Terminkontrakte an den Goldbörsen in Schanghai und Hongkong in physisches Gold eintauschen können. Das Vorhaben wird von Beobachtern als fundamentale Neuordnung der bisher bestehenden Strukturen des Ölhandels, sowie als schwerer Schlag gegen den US-Dollar und als gleichzeitige Aufwertung des Yuan und von Gold eingestuft.

    Bei Terminkontrakten handelt es sich um Papiere eines Termingeschäfts. Dabei schließen zwei Parteien eine Vereinbarung über die Lieferung einer bestimmten Menge Rohöl zu einem genau festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft.

    Weil die Volksrepublik China mit täglich etwa 7,6 Millionen Barrel Öl (ein Barrel entspricht 159 Litern) der weltgrößte Importeur von Rohöl ist, könnte die Einführung der neuen, auf Yuan lautenden, Terminkontrakte zur Bildung eines neuen Richtwertes für den Rohölpreis in Asien führen. Bislang orientierte sich die Preisgestaltung weltweit hauptsächlich an den Sorten Brent und WTI (West Texas Intermediate), welche in US-Dollar gehandelt werden. „Die Regeln des globalen Ölgeschäfts könnten bald komplett neu geschrieben werden“, wird Luke Gromen von der amerikanischen Analysefirma FFTT von Nikkei Asian Review zitiert.

    Die Bewertung des Ölpreises in US-Dollar hat eine enorm wichtige Funktion für die Rolle des Dollar als weltweit akzeptierte Leitwährung. Denn solange der wichtigste Rohstoff der Weltwirtschaft in Dollar gehandelt wird, besteht eine permanente Nachfrage nach der US-Währung von Staaten, die Erdöl kaufen wollen. Dieses auch als Petrodollar-System bezeichnete System geht wahrscheinlich auf geheime Absprachen der US-Regierung mit der saudi-arabischen Führung zurück, die Anfang der 1970er Jahre getroffen wurden. Während die Saudis ihr Erdöl seitdem nur in US-Dollar verkaufen, hätten die USA dem Königshaus im Gegenzug militärische Unterstützung zugesichert, sagen Beobachter. Diese militärische Unterstützung wurde erst vor wenigen Monaten durch den Abschluss eines Waffenhandels von enormem Umfang sichtbar wurde. Saudi-Arabien wiederum hat in den vergangenen Jahrzehnten einen großen Teil seiner Dollar-Einnahmen aus dem Ölgeschäft in US-amerikanische Staatsanleihen investiert und finanziert so die US-Regierung. Sollte dieses System in Schieflage geraten, hätte dies wahrscheinlich weitreichende Konsequenzen für die Macht der US-Regierung in der Welt.

    Offenbar bereitet sich der große Rohstoffhandelsplatz in Schanghai – die Shanghai International Energy Exchange – seit etwa Juni auf den Handel mit den neuen Terminkontrakten vor und schult ihre Mitarbeiter entsprechend.

    Die Regierung in Peking versucht seit einiger Zeit, sich vom US-Dollar zu emanzipieren und den Yuan zu einer global akzeptierten Handelswährung aufzubauen. Erste Fortschritte in dieser Richtung wurden bereits am Goldmarkt erzielt: Seit April 2016 werden an der Shanghai Gold Exchange in Yuan notierte Terminkontrakte für Gold gehandelt. Angaben von Nikkei Asian Review zufolge sollen die Wertpapiere Ende des laufenden Jahres auch in Budapest angeboten werden. Im Juli wurden auf Yuan lautende Terminkontrakte zudem an der Hongkonger Börse aufgelegt, wo ohnehin an einer erweiterten Gold-Infrastruktur gearbeitet wird.

    Die Eintauschbarkeit der Wertpapiere in physisches Gold könnte ein wichtiger Anreiz für risikoscheue Anleger sein. „Es handelt sich um einen Mechanismus, der denjenigen Ölproduzenten gefallen dürfte, die keine Dollar benutzen und die auch nicht in Yuan bezahlt werden wollen“, wird Alasdair Macleod vom auf Gold spezialisierten Finanzdienstleister Goldmoney zitiert.

    Auf Yuan lautende Terminkontrakte im Gold- und Ölmarkt kommen darüber hinaus für all jene Staaten in Betracht, die sich gegen mögliche Sanktionen aus den USA absichern wollen. Staaten wie Russland, der Iran, Venezuela und Katar und andere wären weniger anfällig für den Gebrauch der Vormachtstellung des Dollar als „weiches Machtinstrument“ durch die US-Regierung, sagt Louis-Vincent Gave vom Hongkonger Analyseunternehmen Gavekal Research. „Indem Goldkontrakte in Yuan aufgelegt werden, kann Russland beispielsweise Öl gegen Yuan nach China verkaufen und dann mit den Einkünften Gold in Hongkong kaufen. Russland muss dann keine chinesischen Produkte mehr kaufen oder seine Einnahmen in Dollar eintauschen, um physisches Gold zu erstehen.“

    Grant Williams von der Singapurer Unternehmensberatung Vulpes Investment Management erwartet, dass viele Ölproduzenten ihre Einnahmen gerne in Gold eintauschen werden. „Es ist eine Umwandlung ihrer Vermögen von einer schwarzen Flüssigkeit in ein gelbes Edelmetall. Bei dem Umtausch von Öl in Gold handelt es sich um ein strategisches Manöver, weil das Öl nicht mehr in US-Dollar eingetauscht werden muss, die aus dem Nichts erschaffen werden können.“

    1. Auf diese Aktion wartet die WELT seit 2007, …seit ca. 2012 verkündet Jim Willie in seinen youtube Interviews immer wieder, dass es sog. gold trade notes geben werdn soll……und jetzt geht´s endlich los ??

      Das wäre die schlimmste Botschaft für die Auserwählten seit der Gründung der Bank of England !!

    1. 1. Und wo war die jetzt neuerdings sogar vernetzte russ.-syr.
      Luftabwehr?
      2. Wenn es stimmt, dass 10 Luftabwehrraketen abgefeuert
      wurden, dann fragt man sich, wo die abgeschossenen
      ISraelischen Flieger sind? Also S-300/400 waren es wohl
      nicht und Pantzsir offensichtlich auch nicht. Was wurde
      angeblich da abgefeuert?

      Ich will das jetzt nicht überbewerten. ISrael wird weiter stänkern und braucht irgendwas was man der Heimatfront erzählen muss um die Niederlage seiner Lieblingsterroristen vom IS zu Hause zu verkaufen.
      Aber allein die Tatsache, dass alle Ansagen und Drohungen Russlands nichts bewirken ist schon ernüchternd. Irgendwie können die ungestraft immer mal wieder nach Lust und Laune reinhauen und abzischen wie es Ihnen beliebt, und das bei praktisch 0 (in Worten: Null) eigenen Verlusten.

      Wann dürfen wir auch mal Käptn Shlomos Luftwaffe als Abschuss-Trümmer bewundern?

      1. Erst mal wissen wir noch sehr wenig. Zweitens wird RF/SY ausgewogne und angemessen antworten und nicht nur die Option „still halten“ oder die Option „abschießen, fertig“ haben und wählen. Bei so etwas wird üblicherweise in wohl abgewogenen Schritten eskaliert. Immerhin hat man noch keinen Krieg SY/israel und das sollte, soweit machbar, auch so bleiben. Ergo schießt man nicht gleich ab, aber man tut doch mehr als wie bisher stillzuhalten.
        Meine Vermutung (wir kennen ja die Details noch nicht) ist die, dass SY da ein paar ältere Raketen abgefeuert hat; so hat man eskaliert, die Botschaft geschickt „einfach stillhalten ist nicht mehr drin“, deutlich gezeigt, dass man funktionierende Luftraum-Überwachung hat (die, nebenbei bemerkt, ja zugleich auch Beweise sammelt) und dass man schon mal in die richtige Richtung feuert – anders ausgedrückt, man hat den Zeiger von „gemütlich 10 Uhr“ auf „viertel vor zwölf!“ gedreht.
        israel weiss sehr genug, dass da, wo heute alte syrische Systeme stehen, morgen moderne russische stehen können und, wichtig, dass dort auch ein paar Russen sein könnten, die anzugreifen israel sich sehr sorgsam und drei mal überlegen sollte.

        1. Wenn Sie gestatten darf ich nur eine Anmerkung Ihrerseits kommentieren: ..Immerhin hat man noch keinen Krieg SY/israel “ …

          Wenn man wiederholte Angriffe und aktive Luftunterstützung der ISraelischen Luftwaffe und Armee für Al Nusra und IS gegen die SAA nicht als Krieg definiert, dann weiß ich es auch nicht mehr.

          Nur weil man sich nicht wehrt, heißt das nicht, dass man nicht im Krieg ist.

          Sagen wir es ruhig ganz offen: ISrael hat längst den ersten Schuss abgefeuert, aber Syrien muss weiter erdulden. Krieg ist schon lange, aber die Gegenwehr muss noch warten.

          Ich sehe ja durchaus Ihre Anmerkungen, die strategischer Natur sind und dem Prinzip des geringeren Übels folgen, aber die Position Syriens ist natürlich sehr unbefriedigend, dass man trotz russisch/chinesisch/iranischer Unterstützung nicht mal seinen eigenen Luftraum sicher halten kann. Nach Clausewitz beginnt Verteidigung ab dem Zeitpunkt, an dem man sich eingesteht, dass man angegriffen wird. Sonst kann man auch jeden Faustschlag des Schlägers im Gesicht versuchen zu ignorieren um Ihn ja nicht weiter „zu provozieren“. Das ist schon grotesk.
          Was Syrien trotz Unterstützung durch zwei Weltmächte bisher nur bleibt ist die Option weiter erdulden müssen.

          Was aber eigentlich erstaunt ist: Diese kleine hässliche Kröte kann weiterhin die Welt mit Ihrer bloßen bösartigen Existenz verpesten und überall seinen stinkenden Haufen setzen, und die ganze Welt muss dem noch lächelnd Beifall zollen. Selbst der große Bär und auch der Drache trauen sich nicht, diese fiese Kröte zu zertreten oder wenigstent Ihre Hinterbeine mal zu verkrüppeln um weiteres stinkendes rumhüpfen mal zu unterbinden. Theoretisch wurden sie ermahnt, aber ob es hilft, das werden wir noch abwarten müssen. Ich habe keine Hoffnung, das die sich einschüchtern lassen. Die werden den Präsidentenpalast bombardieren oder Assad durch eine Kommandoaktion liquidieren lassen, meine Vermutung. Die testen gerade Ihre Grenzen aus.

          Das alles spricht schon Bände finde ich.

          1. Aktuelle Begebenheiten wie z.B der Besuch satanjahus in Sotchi sowie Putins erkennbare Teflon-Haltung sprechen eine andere Sprache. Sie weisen darauf hin, dass Syrien zwar emotional der Gearschte und Gedemütigte ist, dass aber israel immer mehr mit dem Rücken zur Wand steht und zwar in einer immer heisseren Ecke.

    2. Noch was:

      Das eigentlich ärgerliche ist, das nichts bisher ISrael von diesen Aktionen abbringen konnte. Sie tun es immer und immer wieder. Solange keine eigenen Opfer zu beklagen sind, werden die das auch weiterhin tun.

      Man fragt sich immer wieder: Wieso haben die von der Kosher Nostra Sonderrechte? Weshalb kann Syrien nicht auch nur eine einzige Rakete als Reaktion auf ISraelisches Gebiet feuern, ohne dass dann sofort der Krieg ausgerufen wird? Ein logisches Ziel wäre mal z.B. eine Luftwaffenbasis, von wo aus die ISraelischen Terrorflieger starten. Da können wir noch lange drauf warten.

      Es ist wie es nunmal ist. Wir mögen noch lange reden, aber die Deutungshoheit was Recht oder Unrecht ist, hat immer noch die von der Kosher Nostra gelenkte westliche Medienöffentlichkeit. Es ist zum Verzweifeln, dass zwei Weltmächte wie Russland und China sich immer noch von ein paar Millionen Löckchenträgern auf der Nase rumtanzen lassen müssen und ja nicht deren Interessen missachten.

      Ich kapiere es immer noch nicht.

      1. Ja, darauf können wir wohl wirklich noch lange warten – aus verdammt gutem Grund: Eine israelische LW Basis zu beschießen würde israel das Recht zu und, schlimmer noch, (aus deren Sicht) die Notwendigkeit von ernst gemeinten größeren Gegenschlägen geben. Das ist so gar nicht das, was Syrien gerade braucht.

        Zweitens muss man, um zu verstehen, auch die andere Seite sehen. Aus der Sicht israels sind die wirklich zunehmend in ernsthaften Schwulitäten. Wenn in Syrien aufgeräumt ist, dort, nur mal angemerkt, eine Menge neuerer und besserer Waffen als früher stehen und von den Russen gut ausgebildetes Personal, sowie eine russische Marine- und eine LW Basis und wenn dieses Syrien allen Grund hat, der Hisbollah sehr dankbar zu sein, dann haben die israelis eine für sie sehr, sehr hässliche Situation im Norden und die Hisbollah anzugreifen ist dann keine naheliegende, leidlich bequeme Option mehr. Dazu kommt noch, dass der Iran die Hisbollah ziemlich unverhohlen und absolut ungestört ausrüsten wird.

        Das alles plus ein nahezu sicher zumindest erheblich schwächeres, wenn nicht sogar erledigtes Regime in riad heisst für die israelis, dass sie sich bald in einem für sie sehr hässlichen und brandgefährlichen Feuer befinden. Plus, noch weitgehend ungesehen aber wichtig: Es dürfte Russland, *der* maßgeblichen Großmacht weit und breit, nicht entgangen sein, welche Seite im innerisraelischen Konflikt stillhielt oder sogar half und welche wiederholt Drecksau-Aktionen startete. Anders ausgedrückt: An der ganzen Kiste hängt für israel auch die Bedrohung *ernst* gemeinter und *fairer* Bemühungen (mit Russland dahinter), eine zwei-Staaten Lösung zu finden – was ziemlich genau das Gegenteil von erez israel ist und für die israel der Anfang vom schmerzvollen Ende.

  32. Iranischer Landkorridor bis zum Mittelmeer

    In der kommenden Woche wird Ministerpräsident Benjamin Netanyahu eine Rede bei der alljährlichen Uno-Hauptversammlung in New York halten. Sein wichtigstes Thema: Iran, wieder einmal. Diesmal soll es aber nicht allein um das Atomprogramm der Islamischen Republik gehen, sondern auch um die Strategie Teherans, via Syrien und mithilfe von Milizen wie der Hisbollah einen Landkorridor bis zum zu Mittelmeerzu errichten – der so genannte schiitische Halbmond. Ein Schreckensbild für Israel.

    Den Preis dafür müssten libanesische Zivilisten zahlen.

    Amir Eschel, scheidender General der Luftstreitkräfte, schickte Ende Juni auf der Sicherheitskonferenz in Herzliya – einer Art Klassentreffen für Militärs und Sicherheitspolitiker aus aller Welt – eine deutliche Botschaft nach Beirut. Die israelische Armee werde im Ernstfall mit „unvorstellbarer“ militärischer Macht gegen die Hisbollah vorgehen, sagte er. Was die israelischen Piloten 2006 in 34 Tagen geschafft hätten, würden sie nun in 48 bis 60 Stunden vollbringen können.

    Ich schätze, daß Rußland als „Dankeschön“ für den tapferen Einsatz der Hisbollah in Syrien für solche Fälle nach Donbas-Muster unterer die Arme greifen wird.

  33. === WARNUNG! ===

    Es wurde eine neue „soziale Unternehmung“ in berlin gegründet, die professionell kriminelle Wahlfälschung betreibt -> „votebuddy“.

    votebody gibt selbst ganz unverhohlen zu, dass ihre Tätigkeit illegal ist und dass man deshalb den server in den usppa betreibe.

    Der Wahlbetrug funktioniert nach folgendem Schema:

    Ein(e) deutsche(r) beantragt Briefwahl-Unterlagen, die er unterschreibt und dann – ziemlich sicher gegen Bezahlung – einem nicht wahlberechtigten Ausländer aushändigt, der dann wählt und seinen Stimmzettel abschickt.

    Aber es muss noch eine zweite Warnung ausgesprochen werden:

    Was ich eben ausführte ist nur die offizielle Geschichte, die auf deren webseite auf sozial geschminkt ist. Beispiel: Der ach so arme türke, der schon lange „Teil der Gesellschaft ist aber nichts mit bestimmen darf“ wird durch votebudy angeblich zum nicht mehr Diskriminierten.

    Allerdings: Das Ganze kann auch ganz anders funktionieren, so nämlich, dass man planvoll zahlreichen deutschen das *Wahlrecht abkauft*, um dann koordiniert z.B. merkel Stimmen zu beschaffen.

    1. Riecht nach soros-aktion. Vor allen Dingen verstehe ich nicht, das sich da nicht das Justizministerium oder die Staatsanwaltschaft einschaltet. Ergo: system-gewollt?!? Absurdistan wird auch immer grösser. Brennen sollst du, Rom!

        1. Das „ich nichtwähler übergebe ich mein votum einem der wählen will“ geistert ja schon seit einigen tagen durchs netz.
          Was dem aber noch einem draufsetzt, ist, dass man gewisse flüchtiletten auch wählen lassen will/darf/ soll.
          bei der show der staatsrattenvorsitzenden in heidelberg und finsterwalde wurden asylis und junge union speichellecker mit leibchen „danke merkel“ wir lieben dich angela“ rangekarrt. Was aber nichts nutze, denn abgesehen von den immer lauter werdenden „hau ab“ usw. rufen, wurde die homosexuelle alkoholikerin zudem noch mit tomaten beworfen.
          Selbst die lügenpresse kann das nicht mehr verheimlichen.
          Das ganze erinnert schwer an die letzten tage des ddr polibüros, wo drinnen noch gefeiert wurde und draußen schon der punk abging.

          Nur diesmal kann keiner irgendwohin „nübermachen“.

          1. Ich erwarte mir von dieser Befassung herzlich wenig. Übrigens ist bereits die Figur des bundeswahlleiters ein deutlicher Hinweis auf Verarsche, denn der Sachverhalt ist strafrechtlich hoch relevant; es geht immerhin um einen geplanten Anschlag auf die Grundfesten der demokratie – und dann kommt nichts weiter als ein Fürzchen des bundeswahlleiters?
            Seriös wäre eine glasklare Ansage des Generalbundesanwalts und glaubwürdige und geeignete Maßnahmen zur Zerschlagung der terroristischen Infrastruktur sowie vorbeugende Maßnahmen.

    2. Das Wahlrecht abzukaufen hat doch, wenn der Preis stimmt, etwas sehr Soziales 😉 . Meine Familie konnte anno ’54 ebenfalls das Haus fertigbauen, mit dem Zement, den sie von Batistas Leuten im Gengenzug für ihre Stimmen (8) erhielt.
      Fulgencio Batista war, nebenbei bemerkt, als echter Wertedemokrat auch Träger des Bundesverdienstkreuzes.

  34. Russland hat im UN-Sicherheitsrat vorgeschlagen, Blauhelme der UNO in der Ostukraine zu stationieren.

    ▶️ Dieser Vorschlag wurde vom Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, eingebracht. Dieser Vorschlag war dadurch zu erklären, dass die Sonderbeobachtermission der OSZE in der Ukraine bereits seit vielen Monaten Probleme mit der Sicherheit ihrer Beobachter hat.
    ▶️ Seit vielen Monaten wird der Vereinbarung über das Auseinanderrücken von Kräften und Mitteln der Seiten auf der Demarkationslinie nicht nachgekommen.

    Unser Vorschlag über die Stationierung der Kräfte der UN-Mission betrifft die prinzipielle Hauptpriorität, die in den Minsker Abkommen festgelegt und mehrmals von den Staats- und Regierungschefs des Normandie-Formats bestätigt wurde – ein Auseinanderrücken der Kräfte und Mittel auf der Demarkationslinie, damit die OSZE-Beobachter zu den Sicherheitszonen, die nach diesem Auseinanderrücken entstehen, Zutritt bekommen, und sie würden von UN-Friedensstiftern geschützt werden.

    Ausführliche Details von Hr. Lawrov in Wladiwostok:
    http://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/2855708?p_p_id=101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw&_101_INSTANCE_cKNonkJE02Bw_languageId=de_DE#sel=7:1:IZU,7:16:4J1

    Diplomatie auf allerhöchstem Niveau – der Westen wird vorgeführt – wahrscheinlich bemerken sie es nicht einmal.

  35. Zitat von @ Alter Sack , kommetarstrang der seite von michael-mannheimer

    „Wer hätte sich jemals vorstellen können, daß sich mal eine CDU-Kanzlerin zur „Kapitänin“ des von Strauß vorhergesagten LINKEN „Narrenschiffs Utopia“ und seiner GRÜNEN „Faschingskommandanten“ aufschwingen würde?“

    Dazu Franz-Josef -Strauss 1986

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=MhMk8NzwI5g

    von: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=MhMk8NzwI5g

      1. Ihr Link funkt nicht.
        Komisch, wenn man über suchmaschine name+text eingibt, ist der ard-Text aufgelistet, klickt man an – ist da nichts …
        (naja, eigentlich gar nicht komisch)

  36. ……liebe Gemeinde, das Neueste aus Syrien…….

    ……das wichtigste ist, dass die Syrische Armee, bei Deir Ezzor, wie ich in meinem Schreiben an Russophilus vorher bemerkte, in Zwei Stossrichtungen, weiter vorgeht und darüber hinaus, weitere Schritte in die Wege leitet……

    ….hier offizielle Karte von liveuamap, hat aber nicht den Neuesten Stand, habe sie zum besseren Verständnis, wegen der Geographie hier reingestellt……

    http://syria.liveuamap.com/

    ….die TIGER-Truppe, ist schon weit in das nördliche Gebiet vorgestossen, ….Ma´adan, sowie At Tibni, sowie Ayyash ist schon eingekesselt……

    https://twitter.com/Souria4Syrians

    …..das heisst, alles was in der vorhergehende Karte war, ist schon veraltet……

    …..liebe Gemeinde, warum erzähle ich euch, so langweilige Sachen, wie den Vormarsch, der Tiger-Truppe, nördlich von Dair Ezzor, sowie südlich davon und Issam Zahredine…..

    ….liebe Gemeinde, wenn ihr die Karte von http://syria.liveuamap.com/ vergrössert, seht ihr des Rätsels Lösung…. der VSA-Zionisten-Staat ISIS, wird total, als Staat ausgelöscht werden, ihn gibt es als STAAT, nicht mehr….. (…die Überlebenden, können in die bäh-er-däh kommen…..)…..

    …..und was noch wichtiger ist, gegen das vsa-ewitschi-Imperium…….

    …..die Syrische Armee und Verbündete bereiten sich darauf vor, über den Euphrat zu setzen und die Wüste bis zum Irak, total freizukämpfen…… wie ich vorher in meiner Karte eingezeichnet habe, kämpfen die Tiger-Truppen, den Weg frei, vernichten alle was im Wege ist und die SAA und Verbündete, setzen über…..

    ….hier Bilder, vom Aufmarsch mit Schwimmgeräten….

    https://muraselon.com/en/2017/09/pictures-syrian-army-transports-military-boats-euphrates-banks-first-time/

    ….wenn die Syrische Armee, nördlich von Dair Ezzor übergesetzz hat, den ziemlich leeren Raum gesäubert hat, bis zur irakischen Grenze, ist die vsa-ewitschi-Strategie, total gescheitert….. und die Schlimmsten Albträume, der ewitschi werden wahr……

    ….Merkel und Soros Traum der Gasleitung aus Quatar, sind endgültig geplatzt….

    ….dem Satanisten-Ben, in Ischroel wohnend, sowie auch von Heinrich Kissinger aus Fürth, in den vsa wohnend, für die wird der Albtraum wahr…… die Schiitische Sichel, vom Iran, über den Irak nach Syrien steht…….

    …..die letzten Söldner, der vsa im Süden Syrienes, bei al Taanaf stehend, sollen sich ja schon, wie ANNA-news schreibt, nach Jordanien zurückgezogen haben…..

    …..haben……. im Prinzip, ist es zu Ende…….

    …..wenn der Übergang, innerhalb 2 Tage über den Euphrat vollzogen ist, soviel verstehe ich als altgedienter Werkzeugmacher auch davon, ist auch der geplante Vormarsch, der „jetzigen“ vs-Kurden, östlich des Euphrat gestoppt…… sie werden keine Kilometer weiter mehr vorrücken…… denke, das vsa-Gesindel, welches die Amis nach Nordost-Syrien gerettet haben, kommt später dran……

    ……für das Merkel und Herrn Soros, sowie die ewitschi…… lege mal folgendes auf……

    Frédéric Chopin – Trauermarsch, gespielt von Arturo Benedetti…..

    https://www.youtube.com/watch?v=xt9SN7Y-z-A

    ….so, wolle noch ein Begleitschreiben mitschicken……. an die Zions-Hure Merkel….

    „Liebe Frau Dr. Merkel, Sie als ehemalige FDJ-Sekretärin für Agit-Pro, war ich übrigens schon vor Ihnen…..musse Ihnen und Ihrem Mentor Soros leider mitteilen, dass Ihr Plan nicht aufgegangen ist, aber Millionen Menschen ins Elend und Hunterttausende, bestialisch ermordet wurden……

    ….wünsche Ihnen und den ganzen Anstiftern, dass sie bezahlen müssen dafür….

    …würde mir wünschen, dass Wladimir Putin, zur nächsten Wahl in Russland, nicht mehr antritt, sondern ein Georgier, wie STALIN……. jetzt, ist mir die Tinte ausgegangen…..

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. …würde mir wünschen, dass Wladimir Putin, zur nächsten Wahl in Russland, nicht mehr antritt, sondern ein Georgier, wie STALIN……. jetzt, ist mir die Tinte ausgegangen…..

      Haha 100% York! Danke!
      Evtl. Kadyrov als Sonderminister zum Aufräumen im westen?
      Unter strategischer Anleitung Putins?
      Und S Lavrov für die freundlichen weiteren Ansagen an die west-Bevölkerung, wir wollen ja Börlin nicht zum dritten mal einnorden müssen?

      Gruß

      1. …lieber Luzifer, Kadyrov, wäre schon der Richtige Mann….. seine Fähigkeiten hat er bis jetzt in Tschetschenien bewiesen……. und Wladimir Putins „…persönliche Infanterie“, beweisst sie als Russische Militärpolizein gerade in Syrien…..

        …..täte alles passen, ….aber Russland versteht sich als Drittes Rom, …also Orthodox…..

        …..Kadyrow, ist Sunnitischer Muslim, da hätte er keine Chance in Russland, als Präsident gewählt zu werden…..

        ….denke, Kadyrov, hat genau den Richtigen Platz in Russland, er verteidigt den Russischen Kaukasus, gegen die „VSA-zionisten-ISIS“ !!!!….. und bei dieser Aufgabe, ist er als Sunnitischer Muslim, unersetztlich……
        …..in diesem Abwehrkampf, gegen die „vsa-zionisten-isis-Wahabiten“, ist so ein bekennender Sunnitischer Muslim, GOLD wert…… denke, dass weiss Wladimir Putin…..

        …..hier nochmals Kadyrovs Rede im Stadion von Grosny, Herbst 2014, als er dies vor 10 000 bis an die Zähne bewaffneten Tschetschenen, es bekannt gibt….. (…vielleicht, sieht man die in mittelfristiger Zeit, auch in der Ukraine, mit Kosaken usw…. vor 2020…???)…

        https://www.youtube.com/watch?v=Irj_4IVLBP8&feature=youtu.be

        …..theoretisch wäre Kadyrov, der Richtige Mann, als Hüter der Heiligen Stätten der Moslems, in Mekka und Medina, nach den „vsa-zionisten-isis-Wahabiten“…????

        ….er war ja schon in der KAABA, mit seiner Mutter…… die Sauds haben es zugelassen, weil sie Angst vor Ihm haben….. sozusagen auf Probe…..

        https://www.youtube.com/watch?v=6SmxIuORP0c

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. Lieber York:
          Na klar wäre Kadyrov auch in Arabien gut, denke er wird nicht mehr allzu lange Russlands Südgrenze bewachen müssen?
          Aber es wäre beinahe schon langweilig.

          Sehen Sie es humoristisch: ein Muslim macht dem Ferkel Feuer unterm Hintern, sozusagen, macht er aus dem Rauten-Ferkel ein Spanferkel.

          Die Russen verstehen doch Humor?
          Gleichzeitig könnte ein gewisser Hr. Lavrov den Flüchtiletten mal eröffnen, welchen Zweck sie hier wirklich erfüllen sollten, um danach auch verheizt zu werden?
          Und wer denn für die Zerstörung deren Heimat tatkräftig mitgewirkt hat?

          Das Schwert der Wahrheit.

          1. ….lieber sehr vereehrter Herr Luzifer……

            …..wie sie Richtig anmerkten, kann auch ein Wachdienst auf die Dauer ermüdent sein…..

            …denke daher, Kadyrov`s Mannen, sowie viele Freiwillige aus Russland und der Russischen Welt, sowie aus Russland wohlgesinnten Staaten, aus der Islamischen Welt, denke da an Syrien usw. sowie der Hezbollah und anderen Arabisch-Syrischen Freiwilligen usw…….usf….

            …..könnnten, nach dem 15. Juli 2018 bereitstehen (da ist die Fussballweltmeisterschaft in Russland zu Ende…), ….den beiden Donbassrepubliken wenn sie sich von den dauernden Provokationen der us-ewitschi befreien wollen und zum Gegenschlag, wie damals bei

            „Die Kreuzung von Debalzewo“……. ausholen…….

            https://www.youtube.com/watch?v=C61ek6H7SEA

            ….veröffentlicht damals, von Dagmar Henn (…..da ich vieles aufhebe, finde ich manchmal in meinen Gruschhaufen, doch noch etwas….???)……

            ….Alexander Sachartschenko, hat es doch schon voriges Jahr angekündigt, ein „Minsk III“, wird es nicht geben…… da kommt noch was, ganz gewaltig…..

            ….denke, wenn die Donbass-Armee, bezeichne sie mal so, dem vs-ewitschi-Spuk, in der jetzigen Ukraine ein Ende bereitet und Alexander Sachartschenko um Unterstützung ruft, werden sehr viele kommen…..

            …..habe mire als ehemaligerpreussische Generalstabsordonanz, überlegte, welcher fähiger Feldherr der Gegenwart, der vereinigten Freiwilligen, den Todesstoss auf das vsa-ewitschi-Imperium nach Kiev durchführen könnte….

            ….denke, nach der Ermordung von GIVI…… und MOTOROLA……

            https://www.youtube.com/watch?v=GRn5ZDc43YQ
            …und hier Motorola….

            https://www.youtube.com/watch?v=EwAhyBJiag8

            …..es wird nichts vergessen…… !!!!!!!!

            ….könnte es der Syrische General der Tigerkräfte sein, General Suhil al Hassan…..

            https://www.youtube.com/watch?v=wBRxjtgjIgg

            …..aber aus bekannten Gründen, wird es ein Russischer Feldherr, aus dem Donbass sein….

            …..in Syrien, geht es zu Ende, mit den vsa-ewitschi-Imperium, …..das vs-ewitschi-Gebilde in der Ukraine, hat Bestandsgarantie, bis zum Endspiel der Fussballwelteisterschaft am 15.Juli 2018……

            ….bitte Mitlesende, tragt es in Eurem Kalender, fürs nächste Jahr ein ?????

            ….lieber Luzifer, wer in Deinen Kesseln sitzt und wo, und ob Araber oder Neger das Feuerholz beitragen, ist einen extra Beitrag werd…… ???

            Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. @ M.E.

      Hat sich tatsächlich einer die Mühe gemacht, alles ins russische zu übersetzen? Nee, das kann nicht sein, oder? Das ist doch bestimmt nur ne Google Übersetzung, die hinten und vorne nicht hinhaut.

  37. Heute hat man in der Hauptnachrichtensendung „Westi“ um 20 Uhr des 1. russischen Kanals, in rund 30 Sekunden eingesträut, dass die Amis ihr militärisches Personals aus diversen syrischen Standorten ausgeflogen (evakuiert) haben sollen.

  38. @Russophilus, @all,

    für mich ist es wieder an der Zeit ein aufrichtiges und herzliches DANKE zu sagen. Speziell an Russophilus für seine wunderbaren Beiträge/Artikel (für mich jedes Mal ein Genuss) und seinen unermüdlichen Einsatz für das „Dorf“, aber auch an Sloga für seine intelligente und zeitintensive Übersetzungsarbeit; natürlich auch an Artur für mindestens ebenso intelligenten und intensiven Zeit- und Arbeitsaufwand. An Johanniskraut für seinen liebevoll gestalteten Reisebericht (hier ein extra Danke an Russophilus für die Aufarbeitung) und letztlich ein großes Danke an fast alle Kommentatoren die mit ihren Ansichten helfen meinen Horizont zu erweitern.

    Beste Grüße

  39. Unser Sinnesapparat wählt aus einem schier unendlichen Spektrum an Informationen ein schmales Band heraus. Da wir anatomisch sehr ähnlich aufgebaut sind, können wir gemeinsam fesstellen, wenn etwas „rot“ ist. Das sind sozusagen unsere anatomischen Prämissen. Dann gibt es noch die wichtigste Prämisse, die unsere Sprachstruktur darstellt. Denn das Spektrum dessen, was wir beschreiben und ausdrücken, wird durch unsere Konvention bestimmt, die wir Sprache nennen.
    Mathe fußt auf Konventionen und ist ebenfalls eine Form der Sprache. Will sagen, was wir erkennen und wissen, das hängt von vorher festgelegten Rahmenbedingungen ab. Weltbilder fassen all das zusammen, was in einer Epoche als Zeitgeist gilt und sind eine Spiegelung des Bewusstseins. Die Prämisse, die Welt bestehe aus Teilchen, haben wir von den Griechen übernommen. Ein alter Hut ist, dass die Summe aber immer mehr ist, als die „sog“ Teile. Man kann die Eigenschaft komplexer Systeme nicht auf deren Teile reduzieren. Immer kommen neue Eigenschaften dazu, die in den unverknüpften „Teilen“ nicht einmal ansatzweise zu erkennen waren. Und da kommen wir mit unserer Kausalität etwas ins Hinken, weil wir solche Ereignisse, wenn neue Qualitäten hinzukommen, immer „hinterher“ erklären können, aber nie prognostzieren. Wir denken also immer „nach“.

    Momentan scheinen wir unser Weltbild und das, was es an Wirklichkeit abbilden kann, zu überfordern. Wir müssen wohl ein Neues entwickeln, das uns die Welt besser erklärt und kraft dessen wir wieder echte Fortschritte machen können. Was war es wohl für ein Wandel im Weltbild eines J. Watt, als er die Dampfmaschine erfand, als seine Zeitgenossen noch Pferdeäppel zählten….

    1. @waltomax

      Interessante Überlegungen, die bei mir selber noch ein paar Gedanken dazu ausgelöst haben:

      Ja, unser täglich Brot ist das „nach-denken“, also sich auf den Spuren dessen zu bewegen, was schon andere gedacht haben.
      „Echter Fortschritt“ wäre es tatsächlich, Neues zu entwickeln. Warum nicht die Kunst des „vor-denkens“ entwickeln?
      Das würde/könnte bedeuten, sich an das zu halten, was kreative Menschen zu sagen und zu zeigen haben. Sie geben Impulse vor, auf denen völlig neue Gedankengänge und Assoziationen aufbauen können (Oder gar sich selber dem kreativen Prozess zu öffnen).
      Also Dichter, (einige) Denker, Philosophen, Komponisten, Mathematiker, Physiker…wie sie im Laufe der Geschichte immer wieder aufgetreten sind. Deutschland bzw. Europa hat da einige besondere hervorgebracht in historischer Zeit, den meisten davon hat die Herde der „Normalos“ das Leben so schwer wie möglich gemacht, berühmt oder wenigstens anerkannt wurden sie meistens erst nach ihrem Ableben (wäre wieder ein eigenes interessantes Thema). Wie es halt so läuft in einer Welt, die zur Kampfzone „jeder gegen jeden“ degeneriert ist…

      Uns normal Tickenden wäre es aber zumindest zu empfehlen, das eigene begrenzte Weltbild immer wieder zu überprüfen und so oft wie möglich neu zu fassen, um nicht in irgendeinem Dogmatismus hängen zu bleiben – während die Karawane weiterzieht ins 3.Jahrtausend…

      1. Danke für Ihren Kommentar. Vordenker scheinen immer über ein fortgeschritteneres Weltbild (besser Weltmodell“) zu verfügen, als die Zeitgenossen. Ich halte das Design und die Anwenung offener heterarchischer Netze für die neue Basiskompetenz. Das Spektrum reicht von neuen Speichern bis zum Internet ohne Browser. Ein offenes System bildet z. B. ein geschichteter Torus, den man sich als Träger von Netzwerken vorstellen kann. „Torus“ als dezentrales Weltmodell bedeutet schon einen Fortschritt zur zentralistischen Kugel, da man mit einem solchen mehr anfangen kann.

        Das ist zur Zeit die Essenz meiner dünnen Erkenntnisse.

        Gruß Waltomax

    2. Lieber Waltomax, ich meine ja zu verstehen, zwischen den Zeilen gelesen, was sie mit ihrem Beitrag beabsichtigen, aber etwas mehr Mühe, mit sprachlichen Ausdrücken, dürfen sie sich schon geben. Der Filter „Rot“, ist durch Indoktrination und Gehrinwäsche keineswegs bei jedem auf „Rot“ eingestellt und eine Konvention ist eine „als Norm traditionell anerkannte, gesellschaftliche Verhaltensregel.“; mitnichten ist die Sprache eine Verhaltensregel.

      Aber um konstruktiv zu sein folgende Überlegegung.
      Das Weltbild und die damit einhergehende Moral und Wertevorstellungen werden durch einen Zeitgeist herausgefordert, der stetig im Wandel begriffen ist und keine Rückschlüsse auf die Legitimität und Gültigkeit in der heutigen Zeit zulässt. Andererseits ist alles im Wandel begriffen und wer nicht mit der Zeit geht bzw. flexibel genug ist um mit der Zeit, für ein stücken Zeit, zu gehen, der wird zwangläufig ins Hintertreffen geraten. Jedes Land unterliegt dabei anderen Anforderungen, wenn man so will.

      Bedenken sie das alle Kausalitäten als Grundlage die menschliche Natur hat und gepaart mit der Anerkennung dieser „Warheit“ kann man auch Vorwärtsgerichtet denken, ohne das Rad neuerfinden zu müssen. Es ist die menschliche Natur, die aufgrund vielfältiger Ignoranz, so leichtes Spiel mit uns bzw. über uns hat, und wir sehen die Wahrheit vor lauter Bäume nicht. Es ist die Wurzel alles Übels, denn es schlummert in jedem von uns und erst wenn man zdiese Erkenntnis mit einbezieht, lässt sich auch das „Ganze“, wie sie sagen“, sich positiv durch seine Teile beeinflussen. Sonst bleibt der Systemfehler im gleichem Maße eingebaut. Denn eine Lüge zu erkennen reicht heute nicht mehr.

      1. Stellen Sie sich bitte vor, an einem Strand zu stehen. Hinter ihnen, am Horizont, das Meer der Möglichkeiten. Sie gehen rückwärts auf das Meer zu und sehen, was es Ihnen auf diesem Weg einträgt. Die Haltung dabei ist eher passiv. Und nun drehen Sie sich um. Das Meer der Möglichkeiten ist real und die Frage stellt sich, wie man aktiv und kreativ mit den Möglichkeiten umgeht. Plötzlich bricht die Verantwortung für das eigene Leben über einen herein. Und da ist niemand mehr, der einem die Dinge in das eigene Leben einträgt. Halten wir soviel Freiheit aus? Denn das Meer der Möglichkeiten ist unendlich. Man kann sich von Horizont zu Horizont bewegen und sich auf diese Weise „definieren“, was man verwirklichen möchte. Doch dahinter ist kein Ende. Und jede Frage nach einer Kausalität reicht immer nur bis zum nächsten Horizont. Merken Sie, welche seelische Konstitution die Unendlichkeit erfordert? Wir sind keine Buddhisten, die damit eher umgehen können.
        Bitte sehen Sie mir meine begrifflichen Unsicherheiten nach, aber es handelt sich nur um ein Tasten…

        1. Akzeptiert und das weniger eine Kritik, als vielmehr Inhaltliche Missverständnisse zu vermeiden. Aus ihrer Methapher werde ich nicht so recht schlau, weil genau das „definieren“, was ich ich bin, trägt ganz seltsame „Blüten“.

          https://www.youtube.com/watch?v=4MbMv-pqDZ0

          Putin selbst definiert sich nicht als homophob, passt sich aber dem Zeitgeist seines Landes an. Ich denke das die Definition des persönlichen hinter der Definition des ganzen zurückzustehen hat, denn erst ein Konsens über das Gesamte ermöglicht auch ein Konsens für die Teile zu finden.

          Das Ideal wäre doch eine Gesellschaft, wie in Star Trek, die nach höherem strebt, als nach Materialismus. Aber Technolgien können das nur zum Teil mittragen. Aber selbst dort ist die Freiheit durch fremde Rassen beschränkt. Grenzenlose Freiheit steht für Chaos!

            1. Ach was Russophilus. Es wollte auch nur einen Punkt verdeutlichen – die meisten der jüngeren hier kennen wohl Star Trek – und nicht die Serie bewerben!

          1. Aus dem Meer der Möglichkeiten eine Insel aufsteigen zu lassen, ist eine „Definition“, also eine Abgrenzung. Eine Entscheidung ist es, die letztlich Konkretes entstehen läßt. Dafür gibt es in der Welt Regeln. Das hat mit Willkür nichts zu tun. Denken Sie bitte an die Quantenmechanik.

  40. Zu der im Juni am S-Bahnhof Unterföhring sich im Dienst befindlichen angeschossenen Polizistin:

    „Der Zustand der 26-Jährigen sei soweit stabil, teilte die Polizei München mit. Allerdings läge die junge Frau weiterhin im Wachkoma.“

    Die Eltern: „Der Gesundheitszustand unserer Tochter ist mittlerweile so stabil, dass sie in eine Reha-Klinik nach Hause verlegt werden konnte. Ihr steht noch ein langer Weg der Rehabilitation bevor, auf dem wir sie intensiv begleiten werden.“

    http://www.wochenanzeiger.de/article/194974.html

  41. @ alle
    Eine super Matrix-Übersicht aus der Schweiz, betrifft alle hier angesprochenen Bereiche, klickt es an, sehr informativ und übersichtlich:

    Die Propaganda-Matrix
    Ob Russland, Syrien oder Donald Trump: Um die geopolitische Bericht­erstattung westlicher Medien zu verstehen, muss man die Schlüssel­rolle des amerikanischen Council on Foreign Relations (CFR) kennen.
    Im folgenden Beitrag wird erstmals dargestellt, wie das Netzwerk des Councils einen in sich weitgehend geschlossenen, trans­atlantischen Informations­­kreislauf schuf, in dem nahezu alle relevanten Quellen und Bezugs­punkte von Mitgliedern des CFR und seiner Partner­­organisationen kontrolliert werden.
    Auf diese Weise entstand eine historisch einzigartige Informations­­matrix, die klassischer Regierungs­propaganda autoritärer Staaten deutlich überlegen ist, indes durch den Erfolg unabhängiger Medien zunehmend an Wirksamkeit verliert.
    Quelle: Swiss Propaganda Research
    https://swprs.org/die-propaganda-matrix/

    1. Ja, die Übersicht ist sehenswert, wenn auch nicht wirklich neu für mich, und leider sind die Dinge so, wie sie hier zusammengefasst werden und wir sie seit Jahren kennengelernt haben.

      Im Moment schließe ich mich der Hoffnung vieler aufgewachter Mitmenschen an, dass dieser üble Prozess der Manipulationen im Sinne der us-amerikanischen Auserwählten und selbsternannten Weltpolizisten zu meinen Lebzeiten auch mal wieder beendet wird, und sei es durch harte Schläge von Militärs aus aller Welt oder Einwirkungen natürlicher Art (Hurricans, Vulkane, Erdbeben etc.pp). Von mir aus auch heimlich, still und leise durch eigene reuige Einsicht in ihr diabolisches und unverschämtes Treiben seit mehr als 200 Jahren.
      Hauptsache, die haben fertig.

      Ist die Hoffnung berechtigt?
      Zumindest kann man deren zunehmende Nervosität inkl. Kontrollverlust konstatieren, und dass ihre Gegenspieler vor laufender Kamera an Einfluss und Kraft gewinnen.
      Insofern lautet die Antwort „JA“.

      1. Die Frage ist nicht mehr, ob idiotistan fertig hat. Die Frage ist nur noch, a) wieviel Schaden sie beim Untergehen noch anrichten und b) wie tief sie stürzen. trump wollte eine usppa, die wieder, idealerweise völlig, aus sich selbst existieren und so zumindest eine einflussreiche Regionalmacht bleiben kann. Der Kampf der „liberalen“ gegen ihn, zu nicht unbedeutenden Teilen übrigens auch in der eigenen partei, allerdings führt zum kompletten Absturz und vermutlich zur Spaltung des Landes, wobei günstigenfalls ein Teil zumindest nicht im Mittelalter landet.

        1. Nun ja, in diesen Tagen, wenn man die Nachrichten überm Teich verfolgt, dann haben sie einen wahrhaften Alptraum (also mal eigenen Schaden) vor sich, er heißt Irma und hat auch einen gewissen José im Gefolge…
          und der Alptraum steuert, wenn man den Prognosen der „Wetterwissenschaftler“ Vertrauen schenken will, geradewegs auf Florida (und in der hochgerechneten Folge auf ein paar Südstaaten) zu. Angeblich der größte Tropensturm, der jemals statistisch erfasst worden ist, weswegen auch zigtausende bereits Reißaus nehmen aus der Gegend… (Wenn man die Bilder aus St.Maarten sieht, wo 95 % der Gebäude und Mobilitäten durch den Sturm abgeräumt sind, ist ein gewisser Respekt angebracht)

          … und vielleicht nehmen sie die Katastrophe mit Ansage(zu der dann noch die finanzielle dazukommt) ja zum Anlass, ihr anmaßendes Auftreten in der Welt doch noch mal zu hinterfragen und die Hände brav in die Höhe zu nehmen – anstatt in Richtung Nord-Korea zu stänkern oder in Nahost weiteren Blödsinn zu fabrizieren…
          Ich denke, die Chance lebt.

            1. Na ja, Thesen gibt es viele und zu vielem, gerade im usppa Raum.

              Ich persönlich halte das aus zwei Gründen für unwahrscheinlich:

              1) Man unterschätze nicht die Macht der Natur und der Energie, die da im Spiel – und nötig – ist. Zum Vergleich: Selbst eine große Atombombe ist vergleichsweise kaum ein laues Fürzchen neben einem Hurrikan.

              2) Geographie und politik. texas, zumal die betroffene Region, wie auch florida spielen zwar eine relativ große Rolle (z.B. Anzahl der Leute im congress), sind aber weder wirkliche Hochburgen oder Machtstellungen der einen noch der anderen partei und auch aus mil. Sicht keine hochrangigen Ziele.

              Aber auch: Eine Atombombe knapp vor kalifornien wäre bei weitem verheerender und böte ein ganz erheblich besseres Kosten/Nutzen Verhältnis als Hurrikane zu basteln.

  42. G20-Gipfel

    Zehntausende Polizisten sicherten den G20-Gipfel in Hamburg. Jetzt kommt heraus: Es waren deutlich mehr als bisher bekannt. So sollen mehr als 31.000 Sicherheitskräfte im Einsatz gewesen sein. Die Zahl der im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg eingesetzten Sicherheitskräfte hat deutlich über der bislang bekannten Zahl gelegen. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervorgeht, waren mehr als 31.000 Sicherheitskräfte Anfang Juli im Einsatz.

    Unter den Einsatzkräften waren demnach unter anderem knapp 23.200 Polizisten aus allen Bundesländern, mehr als 5500 Bundespolizisten und mehr als 2500 Kräfte des Bundeskriminalamts. Die Zahl der Sicherheitskräfte war bislang mit etwa 20.000 angegeben worden.

    dpa/ehh
    URL:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/g20-gipfel-50-prozent-mehr-polizisten-im-einsatz-als-bisher-bekannt-a-1166651.html

    1. Dass sich das Regime bei seinen Terror-Spielen in Hamburg nicht lumpen lassen würde, war eigentlich klar, schließlich zahlt der Bürger, der mit offenen staunend Mund daneben stand, falls er nicht zu den Opfern zählte.

      Ziel dieser Mörder-Spiele war es, nicht nur den totalitären Überwachungsstaat durchzudrücken, sondern insbesonders, den Schießbefehl auf die kommenden Bürgeraufstände psychologisch vorzubereiten.

      Erkennbar ist das auch daran, dass Pfuschie von den Leichen die Kasernen ihres Söldner-Heeres von sämtlichem Bezug zum deutschen Volk säubern ließ, um ihre Söldner auf das Schießen auf das eigene Volk zu konditionieren (soweit es sich bei ihren Söldnern überhaupt noch um Deutsche handelt).

      Das Regime stellt sich auf einen blutigen Kampf gegen das deutsche Volk ein und benutzt dazu nicht nur die als Mörder gedungenen Migratten-Heere, sondern unterstützt diese mit Logistik und kämpft aktiv auf deren Seite.

      Möglicherweise wird bereits dieses Jahr äußerst blutig, da das Regime offen die Wahlergebnisse fälschen wird, um die dadurch provozierten Aufstände „renitenter“ Bürger im Maschinengewehr-Feuer verbluten zu lassen.

  43. @ The Reds,
    diese Analyse von Swiss Propaganda Research ist gut recherchiert und aufbereitet.
    Für den „Suchenden“ eine echte Aufklärungsquellequelle.
    Wer seine Seele vor Vergiftung und Verwahrlosung bewahren möchte, sollte ernsthaft solche Medien, wie dort vorgestellt, meiden und als eine Alternative, in diesem Blog stöbern.

    Die Weidel von der AfD fordert ja nun, das Merkel vor ein Gericht gehört.
    So was wäre zu den letzten BTW noch nicht möglich gewesen.
    https://de.sputniknews.com/politik/20170908317358996-weidel-merkel-gericht/

    @ Otto Normalverbraucher:
    Sollte es Russland gelingen, im Libanon eine effektive Luftabwehr zu installieren, ist es aus mit F16-Angriffen auf Syrien.
    Im übrigem werden es sich die Russen vorbehalten, wann solche Jets abgeschossen werden.
    Das große Ziel geht vor, kleine taktische Kompromisse sind im Planspiel zu berücksichtigen.
    Ich denke, der russische GS und Geheimdienst sind sehr gut im Bilde.

    Die ZIO-Regierung ist sowieso in heller Aufregung.
    Was haben die Trump-Angriffe auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt gebracht?
    Also nicht gleich nervös werden.
    An die Leningrader und Stalingrader denken. 🙂

    Die Amis müssen nun schon Ihre möglichen IS-Papageien beseitigen, um peinliche Zeugenaussagen zu verhindern. 😉
    https://www.almasdarnews.com/article/coalition-strikes-deir-ezzor-kills-top-isis-arms-dealers-experts/

    1. ….lieber MIK, wie habe ich gelacht gestern……. die starten einen Hilferuf aus auswegsloser Lage, geben ihre Koordinaten bekannt, und die vsa, müssen um Spuren zu verwischen, ihre eigenen Helfer selbst beseitigen…

      …..einfach köstlich…..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    2. Lieber MIK,

      soweit ich das verfolge und verstehe, hat Russland ja nicht nur bodengestützte Radare vor Ort sondern auch schiffs- und luftgestützte Radare. Bei der Geographie mit Gebirge im Libanon wären die Russen sehr blöde, wenn sie den blinden Fleck über dem Libanon nahe der Marinebasis in Tartus und dem Luftwaffenstützpunkt in Hmeimin nicht bemerkt hätten.

      Bei solchen lebenswichtigen Basen dürfte sich die Luftabwehr, als vitales Objekt Russlands, nicht nur auf die Bodenradare der S-400 Systeme stützen.

      Die Erklärung bei nocheinparteibuch, dass man auf syrischer Seite nur sehr wenig Zeit gehabt habe und die F-15/16 im Tiefflug über den Libanon reinkommen und noch vor der syr.-Grenze ihre Raketen abfeuern und abdrehen ist ja nun auch keine super-neue-Taktik der Flieger von Käpt´n Shlomo.

      Das heißt, wenn die Stäbe der Russen die Art der Angriffe analysiert haben, wovon wir jetzt ausgehen dürfen, dann ist sowohl der potentielle Angriffssektor klar, als auch die Art der Waffen (Abstandsraketen) klar als auch die Typen der IS-raelischen Flieger und die Art Ihres Anflugs (Tiefflug unter dem Radar, sofern überhaupt möglich). Hier scheint man offenbar ein Problem zu haben, dass die Herren der Welt immer wieder ausnutzen können.

      Ein weiterer Punkt der mir auffiel, waren auf den Fotos zu den Meldungen des Angriffs immer wieder F-35 gezeigt worden, deren propagierte Stealth Eigenschaften ja immer wieder betont werden.
      Ich weiß, dass nicht nur Russophilus die Kampfkraft dieses Gerätes gering einschätzt (Pannenvogel). Aber möglicherweise testen die Zios hier auch ganz praktisch die Stealth-Kapazitäten Ihrer F-35 aus. Das wäre meine Vermutung des Ganzen. Die wollen vermutlich mal sehen, wieviel Zeit man mit dem neuen Flieger gewinnt, bis das Radar des Gegners aufschaltet und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Bei den geringen Distanzen von IS-rael bis zur libanesisch/syrischen Grenze, könnten hier wertvolle Sekunden gewonnen werden um sicher die Waffen ins Ziel zu lenken und ohne Gefahr eines eigenen Abschuss wieder abdrehen zu können. Wenn es aber mal aber keine Propaganda-Ente mit den Fotos der F-35 war. Das weiß ich natürlich nicht. Wir spekulieren ja mehr oder weniger alle hier.

      Nochmal zum Punkt Radar im Libanon: Das halte ich für aktuell politisch kaum durchsetzbar, solange dort noch die Zio-Wahhabiten ihre Griffel in dem komplexen multiethnisch-multireligiösen Gebilde drinstecken haben.

      Meine Ernüchterung bezog sich eher auf den Punkt, dass wie oben von mir bereits aufgeführt, sowohl die Art des Angriffs als auch alle anderen Komponenten im Grunde bekannt sind aber trotzdem diese Art Angriffe nicht effektiv abgewehrt werden können. Man fragt sich schon, was die AWACS und schiffsgestützen Radare der Russen vor der Küste des Libanon im Mittelmeer denn sehen können, wenn Käpt´n Shlomo mit der immer selben Masche seine Nadelstiche setzen kann.

      TOR-M1 und Pantzsir-Systeme sollten im Rahmen einer gestaffelten Luftverteidigung zumindest die eingesetzten IS-raelischen Raketen im Nahbereich der angegriffenen Objekte abfangen können, wenn man den russischen Quellen zu der Effektivität der Systeme glauben darf. Wobei ich nicht weiß, ob TOR-M1 -FLA-Komplexe sich schon in Syrien befinden.

      Die S-400 sind ja eher mit weitreichendem Ziel aufgestellt gegen hochwertige Ziele und dürften für die Nahbereichsverteidigung solcher Objekte wie die zuletzt angegriffene Anlage nicht konzipiert sein. Daher ist irgendeine Kritik an den S-400 hier vollkommener Blödsinn.

      Wie gesagt, wenn man die IS-raelischen Flieger nicht abschießen kann, da die sich außerhalb des syrischen Luftraums bewegen, dann sollte man deren Raketen abfangen können. Und das könnte IS-rael dann ja keinerlei Vorwand zum Krieg gegen Syrien liefern, das Russophilus als Argument nannte, warum man nicht im Gegenzug IS-raelische Luftwaffen-Basen attackiert.

      Wenn man das aus geopolitischen Überlegungen nicht macht, warum konzentriert man sich dann nicht auf das Abfangen eintrudelnder Raketen der IS-raelischen Luftwaffe?

      Danke und Gruß

      1. Ich denke, dass das eher eine Frage des Wollens als des Könnens ist. Wir wissen doch, dass die Russen nicht gerne den Abzug drücken (was aus westlicher Perspektive schwach aussehen mag, aber die westliche Perspektive ist ja zunehmend unmaßgeblich).
        Und wir wissen, dass immerhin irgendwas an Raketen abgefeuert wurde, vermutlich was veraltetes von den Syrern.

        Der aktuelle Stand ist also *nicht mehr* einfach stillhalten und hinnehmen sondern immerhin demonstrative Gegenwehr. Das passt in meinen Augen ziemlich genau in die russische Art der bedachtsamen Eskalation.

        Im übrigen „brennt“ es israel im Inneren. Da wird inzwischen offen geschrieben und kritisiert, dass man ganz klar der Verlierer sei; da fliegen hochrangige Generäle und mossad chefs nach washington und ein satanjahu nach Sotschi – und kommen mit leeren Händen zurück.

        Man musste auch mit idiotistan keinen offenen und direkten Krieg führen, um es zerfallen zu sehen.

        1. Die USA liefern Russland eine Steilvorlage nach der andern nicht nur im Nahen Osten, auch in Korea
          Ich glaube, das Englisch versteht jeder, es geht um Iskander und u.a. um Kalibr gegen THAAD:

          „In this case, it is the Iskander mobile short-range ballistic missile system. In addition, we have sea-based missiles, such as the Kalibr, which can destroy these [THAAD] systems, as well as electronic warfare systems,“ he said.
          https://sputniknews.com/world/201709091057245628-russia-us-thaad-system-response/
          Dafür muss Russland sich nicht mal auf die Seite von Nord- oder Südkorea stellen, es muss lediglich die eigene Sicherheit als Koreas Nachbar ins Gespräch bringen.

          Und außerdem hat Putin (ebenso Lawrow) einfach recht: „Es ist schwierig mit jemandem zu verhandeln, der „Austria“ nicht von „Australia“ unterscheiden kann.

          1. Jein. Die thaad liegen nicht innerhalb der (bekannten) Iskander Reichweite. Allerdings können die Russland eh am A. vorbei gehen. Ob da thaad stehen oder nicht ist für Russland ungefähr so bedeutungsvoll wie die Frage ob Horst in den Alpen Pfeil und Bogen hat.

            Das Ganze mir sowieso immer mehr wie so ein sehr rituelles fernöstliches Theaterstück vor. Das Einzige, was NK wirklich und jederzeit tun kann, nämlich SK oder japan atomar anzugreifen – und was so gut wie gar nicht zu verhindern oder abzuwehren ist – wird so gut wie gar nicht erwähnt. Dafür gibt’s jede Menge Gejaule von wegen „NK könnte (bald) idiotistan angreifen“. Einfach absurd.

            Oder diese thaad; die stehen da rein rituell herum. Die können so gut wie nichts bewirken, ausser – und das auch nur vielleicht – einen NK Luftangriff auf SK abwehren. Nur: Ein Luftangriff ist das Eine, was NK sicher nicht machen wird.

            Einen weiteren Hinweis liefert das polit-Sprech Umfeld der thaad, nämlich wiederholte (brusttrommelnde) Erklärungen der amis, man werde seine Partner schützen.

            Nur: Erstens hat NK, wenn überhaupt, ausschließlich wegen der amis irgendwelche Kriegsabsichten. Will heissen, wenn die amis sich aus SK und japan verpissen würden, könnten am nächsten Tag problemlos Verhandlungen mit NK laufen.
            Und zweitens schützen die amis gar nix. Das sind alles nur bla bla Bekundungen.

            Worum es wirklich geht, ist also etwas ganz anderes und zwar mAn der zunehmend verkrampfte Versuch der amis, sich dort festzukrallen, um bei ihrem Niedergang nicht alles zu verlieren, sondern wenigstens noch ein kleines Krümelchen von Asien für sich zu retten.

            1. „..der zunehmend verkrampfte Versuch der amis, sich dort festzukrallen, um bei ihrem Niedergang nicht alles zu verlieren, sondern wenigstens noch ein kleines Krümelchen von Asien für sich zu retten.“

              Das ist also mittlerweile von Obamas „Pivot of Asia“ geblieben^^

        2. Das verstehe ich jetzt nicht. Wieso fängt man nicht einfliegende Raketen ab? Wenn man es denn wirklich kann, natürlich. Das hat doch nichts mit gerne abdrücken zu tun, wenn man wenigstens defensiv über eigenem Territorium agiert.
          Das man geopolitische Befindlichkeiten berücksichtigen muss, OK, aber sich selbst schützen erzürnt die Shlomos auch schon? Sind dann Bunker auch schon eine Provokation für Netanjahu und seine Kumpels? Sie verstehen warum ich hier jetzt mal sarkastisch werden muss.

          Mal ein anderes Thema: syrianperspective berichtet über den Einsatz einer Vakuumbombe -FOAB- am 2. September durch die Luftwaffe Russlands im Raum Deir Ezzor mit der man die strategische Reserve des IS mit einem Schlag ausgelöscht habe. Er nennt dazu einige US Quellen. Angeblich sei eine TU-160 eingesetzt worden.
          Wissen Sie etwas darüber?

          Danke

          1. Schauen Sie, Syrien mag ja hundert mal im Recht sein, aber faktisch wird „Recht“ doch von den amis und den westlichen Massen-medien definiert. Da sind dann terroristen „Freiheitskämpfer“ (oder „flüchtlinge“) und die legitime Regierung wird zum „mörderischen Regime“.

            Zweitens: Wenn eine israelische Maschine abgeschossen wird, dann riskiert die ganze Kiste gewaltig zu eskalieren. scheissrael könnte dann z.B. – begleitet von medien Propaganda – ganz offen und offiziell einen Krieg gegen Syrien führen (oder in den Libanon einfallen und so die Hisbollah in Zwang setzen, ihre Leute aus Syrien abzuziehen, weil sie zuhause dringend gebraucht werden, oder …).
            Natürlich kann man israel erledigen. Für Russland wäre das ein kleiner Spaziergang – nur hängt an israel die halbe Welt, was wiederum …

            Kurz, das will sehr gut überlegt sein und gerade jetzt, wo man Syrien gerade auf die halbwegs auf die sichere Seite gebracht hat, wird doch wirklich keine Eskalation des Krieges gebraucht, womöglich noch mit den amis *offiziell* involviert von wegen israel schützen.

            Und dann ist da noch die Frage „wofür?“. Wegen doch recht geringer Schäden durch die israelis?

            Zudem: Syrien wird stabil (stabiler als zuvor sogar), sau arabien ist am Absaufen, Ägypten nah bei Russland … damit kann man die israelis weitaus schlimmer bestrafen als mit einem abgeschossenen Jet. Für die wird’s eh zunehmend eng.

            Im übrigen, ich sagte es schon mal: Das Problem scheissrale *wird* gelöst werden – aber es wird erst am Ende gelöst werden, ganz ähnlich wie die russische Zentralbank erst gegen Ende aufgeräumt wird.

            Russland und Syrien, der Erfolg bestätigt das klar, machen das schon richtig.

  44. Nachtigal, ick hör dir trapsen:
    Indien ist scheinbar schon im Juni auf Chinesisches Staatsterritorium mit Militär vorgerückt.
    Rotzfrech haben die in China den Bau einer Straße unterbunden/behindert.
    Indien macht somit ein zweites Konfliktgebiet nach Kashmir auf (Doklam ist ein Konflikt zwischen China und Bhutan).

    https://deutsch.rt.com/asien/56943-indischer-armeechef-muessen-uns-auf-zweifrontenkrieg-mit-china-und-pakistan-vorbereiten/

    Jetzt will Armeechef Indiens sich schon auf Zweifrontenkrieg vorbereiten.

    Haben die es tatsächlich geschafft, Indien so einen Selbstmordgedanken einzuimpfen?
    Noch ein Pfeil im Köcher der Bestien?

    1. …lieber Luzifer, da gerade das BRICS-Treffen zu Ende gegangen ist, müssen natürlich gekaufte Lakeien, in den BRICS-Staaten stänkern……

      …..Argentinien obwohl nicht zu den BRICS-Staaten gehörend, hat geklappt, die Schwache Dilma in Brasilien, hat total versagt…… (Weiber gehören an den Kochtopf…????)……

      …..jetzt wollen gekaufte Marionetten, in Indien provozieren……
      …..ich denke, dass es nichts wird……

      …..ehemalige Kolonie, der Angelsachsen, über 100 Jahre…… soweit ist noch nicht mal China gesunken…..

      ….denke, da wird gar nichts passieren, ausser, dass die Maulwürfe des vsa-ewitschi-Imperiums einfach enttartnt werden…….

      ….Modi, dürfte es von Wladimir Putin, gesagt haben bekommen, „WO die INDISCHE Atommacht“, einzuordnen ist…….. ?????

      ….wie Sie richtig bemerkten, schade wäre es um die Indischen Elephanten und die Indischen Tiger…….???

      ….musse jetzt erst mal nach meinen Katzen gucken, treiben sich heute in der Gegend rum….

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      1. Lieber Yorck,
        „Weiber gehören an den Kochtopf…????)……“
        Vielleicht hat die Fränzelsmühle ein Kochrezept für unsere Gutste.
        🙂 = 🙁

        1. ….die kann doch Ihren Professor Sauer, gekauft wie sie, von den Ewischtschi, noch nicht mal eine Suppe, aus einem Topf warmmachen….. das bäh-er-däh-Blödvolck, glaubt an sie…. nicht zu helfen…..

          Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        2. ….die ist zu doof, ihrem Professoer Sauer, ein Büchse aufzumachen…… und den Inhalt, auf dem Herd zu stellen…..
          …..vielleicht hoffen sie, in Florida oder an der Ostküste, wie der Guttenberg noch zu sitzen, wenn es das noch gibt….. hätte da meine Zweifel……. ????
          …..die träumen, den letzten Traum….. , es wird ihr allerletzter, wenn sie es wagen sollten…..

          ….meine Katze ist noch nicht da, musse nach der Schauen, sonst täte ich, noch die letzte Schallplatte, aus Hollywood auflegen…..????

          Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  45. Liebe Gemeinde,

    ich bin auf den folgenden Link gestoßen, der ein paar faszinerende Fakten über die Templer vermittelt und auch die Linien in die Gegenwart zieht. Die Freunde der russisschen Sprache werden auch auf Ihre Kosten kommen. Trump kommt auch auf überraschende Weise darin vor…

    https://www.youtube.com/watch?v=CakgW67Uo9A

    Mir fällt bei sowas ja immer die Kinnlade runter…

    1. Lieber Anton

      Fand Deinen Videovorschlag umwerfend! 😉
      Habe das mit großem Interesse verfolgt!
      Nebenbei ist mir aufgefallen, das Elena Martin, die famose Übersetzerin, sich während der eineinviertel Stunde nur zwei mal – und dann auch nur unwesentlich – bewegt. Die sitzt also praktisch absolut still während der ganzen Zeit, bewegt noch nicht mal die Hände! Nur ihr Kopf wendet sich dem jeweiligen Gesprächspartner zu. Beeindruckend, diese in sich ruhende Frau! Dem ernst des Themas durchaus angemessen! Sehr schön! 🙂

    2. Weil ich mir das Video oben angesehen habe, noch ein paar Gedanken zum Untergang der Templer. Jenseits aller Heimlichkeiten und ohne Wilhelm Kammeier zu vergessen. Bitte auch beachten, was ich an anderer Stelle oben schon kommentiert habe.

      Dem Templer-Orden wird eine von den britischen Inseln über Kontinentaleuropa bis ins Heilige Land reichende Machtstellung nachgesagt, die sich nicht nur auf bewaffnete Ritter, Komtureien, hochseetüchtige Schiffe, Transfer von Finanzmitteln und materiellen Ressourcen über große Entfernungen usw. erstreckte.
      Sie hatten etwas entdeckt und entwickelt, das ihnen eine einzigartige Stellung im ganzen Abendland verlieh: Die Planung und Errichtung von Kathedralen und Kirchen im gotischen Baustil!

      Als Baumeister – Architekt und Ingenieur in einer Person – und Fachleute in allen wichtigen Gewerken waren sie immens gefragt. Die Regionalkirchen des 13. Jahrhunderts in Frankreich lechzten förmlich danach, die Templer in ihren Dienst zu nehmen, koste es, was es wolle. Jede wollte solch ein himmelstrebendes gottgefälliges Bauwerk haben.
      Wenn die Templer dem Drängen der Kirchenoberen nachgaben, hatte das einen stattlichen Preis. Es war schließlich ihr Alleinstellungsmerkmal. Ein Monopol, das sich bezahlt machen musste. Während die Templer die Expertise einbrachten, sorgten die Kirchen für das handwerkliche „Fußvolk“ beim Bau.

      Lange Zeit lief das Baugeschäft der Templer in Frankreich wunderbar, so wie etwa die Geschäfte von WSSB (Werk für Signal- und Sicherungstechnik Berlin) im Irak bis 1975. Ein Monopol-Anbieter und jede Menge Nachfrager bei den Regionalkirchen. Eine wahre Goldgrube; aber auch exzellente Bauten, die die Nachfrage antrieben!

      Dann kam das Jahr 1305 mit der Wahl des ersten französischen Papstes und der Bestellung seiner Kurie. Alles wurde anders!
      Papst Clemens V. fragte natürlich auch bei den Templern an, was sie ihm als Residenz in Avignon vorschlügen und was Planung und Ausführung kosten würden. Das Templer-Angebot verschlug ihm offensichtlich den Atem. Das konnte und wollte er sich auf gar keinen Fall leisten, zumal er auch nicht sicher war, ob die Abgaben für seine Hofhaltung wie verabredet fließen würden.
      Also beschied er den Templern abschlägig und holte Angebote von anderen Experten ein, die vorgaben, hinter die bautechnischen Geheimnisse der Templer gekommen zu sein.

      Doch anlässlich seines negativen Urteils über das Templer-Angebot beschloss der Papst eine Art Baureferat einzurichten, das alle unter Mitwirkung der Templer in Planung und Bau befindlichen größeren Sakralprojekte der vormaligen Regionalkirchen unter die Lupe nehmen sollte. Das Ergebnis der Bestandsaufnahme war erschreckend. Die Templer füllten sich geradezu die Taschen auf Kosten der „Nationalkirche“. Das ging gar nicht!! Zumal inzwischen auch anderweitig genug Fachleute bereit standen!
      Was war zu tun? Clemens verhängte Baustopps, setzte Finanzrestriktionen durch und ließ nachverhandeln. Doch die hochmütigen Templer blieben sperrig, denn sollte man Perlen vor die Säue werfen?

      Zwei Jahre nach der Papstwahl war das Verhältnis zwischen Papst und Templer-Orden bereits so zerrüttet, dass der Papst die Auflösung des Ordens als einzigen Ausweg sah und für diesen Gewaltstreich die königliche Administration Ludwigs, des Schönen, einspannte.

      Im Grunde stand damals der monopolistische Anbieter Templer-Orden (Monopol im Verfall begriffen) neuerdings einem kirchlichen Nachfrage-Monopol gegenüber, das lieber eine Vielzahl preiswerter Anbieter als den kostspieligen Monopol-Anbieter unter Vertrag nehmen wollte. Deshalb musste aus päpstlicher Sicht das antagonistische Monopol der Templer zerschlagen werden.
      Alle sonst in Gerichtsverfahren für das Verbot vorgebrachten Gründe wie Ketzerei (Baphomet) usw. waren nur vorgeschoben, um den wahren Grund zu verhüllen – nämlich einen Konkurrenten um die gut gefüllten Geldtöpfe der Kirche auszuschalten und den Kirchenoberen ein luxuriöses Leben zu ermöglichen.

      Simple Wirtschafts- und Gewalt-Logik, die uns sehr gut bekannt ist!!

        1. Das sind einfach die Initialen meiner Vor- und Zunamen. Die Analogie zur Gründerin der Theosophischen Gesellschaft, Helena Blavatsky, ist reiner Zufall.

  46. …liebe Gemeinde, musse hier in die Diskussion, noch ein Nachbemerkelein einwerfen…..

    ….schaue gerade in meinem Westfernseher (…..ist von Sony, die Westler können ja keinen Fernseher mehr bauen……????)…… gerade die Live Übetragung von der Befreiung Deir ez-Zor an, gesendet vom Russischen Propagandasender, Ruply an…….

    ….heisst original, „Live from Syria´s Deir ez-Zor after IS siege brocken – Part 2“….

    …..habe es mal hier beigelegt…….

    https://www.youtube.com/watch?v=IxlDRMcKvz4

    ….ab ungefähr, der 25 Minute, beginnt die Übertragung, wie es gelaufen ist…….

    …das Filmchen dauert über 2 Stunden, also länger als ein Western…… ???

    …man sieht nur Russische Militärtechnik, alles neu aus Russland…..

    …ab 45:18, sieht man eine Kolonne, sieht nicht aus wie die SAA…..

    …und jetzt wird es spannend, ab 45:44, sieht man eine Kolonne, der Russischen Speznas,

    …mir wurde es klar, nachdem der Russische Generalstab, seinen Glückwunsch an die Syrische Armee und die Russischen Kräfte, gemeinsam ausgesprochen hat……

    was das heisset………

    …..Russische Spetznas, unterstützen die SAA, gemeinsam im Kampf, gegen das vsa-ewitschi-Imperium, mit Iran und Hezbollah, zur Vernichtung, deren Söldner……

    ….kein Wunder, dass die Zions-Zionisten, im Kreise rumspringen……. aber auch eine Ansage an die Zionisten in Israel, bisher und nicht weiter…..

    …..Russische Truppen und Russische Militärpolizei, hat in Syrien das Sagen, nicht mehr die ewitschi…… die sind nur noch geduldet, mehr nicht…… wie lange, eine ander Frage…..

    ….die eine Katze fehlt noch, mach mal eine Katzen- und Raucherpause…… ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  47. Schön dass es mal wieder „zur Sache“ geht! Trotz der beeindruckenden Entwicklung in Syrien ist kaum zu übersehen dass sich die Dinge hier zuspitzen, gerade im Hinblick auf die kommende Wahl die offenbar selbst der Mainstream nicht mehr ganz für voll nimmt.

  48. Hallo zusammen!

    Ich geistere schon seit längerem als stiller Leser auf eurer Seite und möchte euch für eure Mühe, das Engagement und die vielen Hintergrundinformationen danken.
    Besonders danke ich natürlich Russophilus aber auch vielen Kommentatoren. Bei dem damaligen Server-Wechsel habt ihr mir einen Schrecken eingejagt, schön dass damals alles geklappt hat und man nach einigen Tagen wieder zum Dorf gefunden hat.

    Nachdem ich mich lange Zeit darum bemüht habe, meine Kompetenzen zu verbessern, möchte ich nun auch meinen Beitrag leisten und habe nun meinen ersten Blog-Beitrag veröffentlicht.
    Ich hoffe es ist gestattet, dies hier in meiner Meinung nach angebrachter Umgebung kundzutun und um Feedback zu bitten. Natürlich ist dieser Beitrag auch in gewisser Weise Eigenwerbung, die wahrscheinlich nicht erwünscht ist, aber ich wüsste gern, was ihr davon haltet.

    http://wp.me/p98joA-2r

    Einleitung:
    Wohl einer der ältesten Mechanismen zur Unterdrückung einer großen Menschenmenge durch eine kleinere ist divide et impera – Teile und Herrsche!
    Hetze arm gegen reich, jung gegen alt, dick gegen dünn, arbeitslos gegen arbeitstätig, jeden gegen jeden! Finde oder erfinde dabei so viele Gegenspieler wie möglich! Zwischen all diesen sinnlosen, durch Manipulation hervorgebrachten Konflikten werden die Menschen außer Stande sein, über den Tellerrand hinaus zu schauen und den Ursprung der Missstände ihrer Zeit zu ergründen.

    Nahezu klassisch ist das Modell, Menschen starr in “rechts” und “links” einzuteilen und immer wieder Kämpfe zwischen ihnen zu entfachen und anzuheizen.
    Hier muss die Frage gestattet sein, wer von den sich selbst als “links” oder “rechts” einordnenden Personen sich auch tatsächlich in die richtige Schublade gebettet hat.
    Was bedeutet “rechts” und “links” wirklich in einem demokratischen Staat?

    1. Hallo Truebadix,
      ich finde der Artikel verfehlt das wesentliche in der heutigen Zeit.
      Sei links, sei rechts, aber liebe dein Land, Kutlur, Sprache und bewahre deine Traditionen. Selbst Demokraten, die damals als links angesehen wurden, hattten vor über 80 Jahren noch Format. Konsens um des Konsens willen führt eben genau zum Teile und Herrsche.

      „Ein Demokrat ist nie links oder rechts. Er will das, was für alle am besten ist.“

      Beziehe die Minderheiten mit ein und finde ein Konsens der (wahrscheinlich) zu lasten der Mehrheit geht.

      Teile und Herrsche!

      1. „ein demokrat ist …“

        Mal ganz ehrlich: Ich ergänze das mit „günstigenfalls ein Trottel“.

        demokratie – mal ganz abgesehen davon, dass eh gefälscht und betrogen wird bis zum Abwinken – ist unterm Strich schlicht die Herrschaft der Dummen und Ahnungslosen. Entsprechend spült sie keineswegs zufällig den übelsten Dreck wie merkel nach ganz oben.

        Dass Russland es geschafft hat, hat mit 1 Mann zu tun, Putin. Wo wir auch hinsehen, wir entdecken in der Geschichte ziemlich zuverlässig, dass es Einzelne waren, mit denen es Ländern gut ging.

        Ist auch einfach zu verstehen: Ein guter Landesvater ist a) integer, b) aufs Volkswohl bedacht und c) FÄHIG.

        1. Erst einmal danke für die offenen Worte.

          Ich unterscheide bei meiner Betrachtung zwischen dem, was uns als Demokratie verkauft wird und dem, was die Demokratie eigentlich sein sollte. Da wir uns nicht in einer solchen befinden, wird die Masse dumm gehalten.
          Hätten wir eine Demokratie, dann würde man dafür Sorge tragen, dass die Menschen adäquat aufgeklärt werden, damit sie die Grundlagen der zu treffenden Entscheidungen verstehen und entsprechende Impulse setzen können. Da uns das verweigert wird, müssen wir es uns holen.

          Ich finde das Beispiel mit Putin hervorragend. Er tut genau das, was für die Mehrheit am besten ist. Hier muss meiner Meinung nach zwischen Staats- und Regierungsform unterschieden werden. Selbst wenn die Duma morgen geschlossen wäre und Putin als absoluter Diktator herrschen würde, er sein Handeln dabei aber weiterhin am Interesse des Volkes ausrichten würde, wäre dies eine Demokratie.

          „mal ganz abgesehen davon, dass eh gefälscht und betrogen wird bis zum Abwinken – ist unterm Strich schlicht die Herrschaft der Dummen und Ahnungslosen. Entsprechend spült sie keineswegs zufällig den übelsten Dreck wie merkel nach ganz oben“
          Liegt das nicht eher daran, dass die Machthabenden durch und durch kriminell, verlogen und manipulativ sind und die schweigende Mehrheit ohnmächtig ist, sich immer noch vorgaukeln lässt, dass alles alternativlos sei und man eh nichts machen könne? Ich würde eher sagen, dass momentan die Kriminellen herrschen, die Klugen schweigen und Dummen (eher Unwissenden, noch nicht ganz verloren) einfach gar nicht wissen was abgeht und sich um 180 Grade drehen würden, brächte man sie in die richtige Spur. Natürlich gibt es auch einen großen Anteil, den man einfach vergessen kann aber ist das nicht Jahrzehntelanger Manipulation geschuldet und in vielleicht 20 Jahren in den Griff zu bekommen?

          1. Wir können ja Begriffsdefinitionen nach Laune verschieben, nur bringt uns das nicht weiter.

            Schauen Sie, ich bin nicht besonders blöd, aber trotzdem hätte ich zu sehr vielen Regierungsentscheidungen – klugerweise – nichts zu sagen; mir fehlt schlicht die nötige (Fach)Kenntnis.
            Nun mag man einwerfen, dass ja nicht ich (Bürger) entscheiden muss, sondern dass das von mir (haha) gewählte abgeordnete tun. Meine Antwort: Unsinn! Erstens wird ein abgeordneter durch die Wahl nicht plötzlich zum kenntnisreichen Fachmann für alles mögliche und zweitens verschiebt das die Problematik nur, denn: Um sinnvoll wählen zu können, welcher Kandidat fähig ist, bräuchte ich ja wieder die vielen Fachkenntnisse, die ich nicht habe.

            Kurz: demokratie ist Verarsche von vorne bis hinten (war es auch immer schon) – mit einer Ausnahme: Lokales.
            Zum einen kenne ich mein eigenes Umfeld und zum anderen sind die Probleme da verständlicher.

            Und genau da gehört demokratie auch hin. In den lokalen Bereich.

            Dabei bleibt natürlich immer noch die Frage nach oben hin, zu den größeren Einheiten. Das sollten die gewählten unteren Ebenen entscheiden; immerhin haben die, anders als der einzelne Bürger, bereits eine Größe und Resourcen, wo man „Volksräte“ beschäftigen kann, Fachleute, die die größeren Fragen besser überblicken können (und die man nach Qualifikation aussucht und per Gesetz auf Korrektheit fest nagelt. Beispiel: Wenn gegen einen Volksrat ein hinreichender Verdacht der Mauschelei besteht, dann verliert er nicht nur seinen Job sondern blutet auch finanziell so schlimm, dass Korruption einfach unattraktiv wird).

            Weiterhin ist das Recht *ab-zuwählen* wichtig. Also: Lokal wählen und auf höheren Ebenen ABwählen können.

            Dazu noch ein paar Instrumente wie ein – auch praktisch und faktisch – dem Volk verpflichtetes Verfassungsgericht sowie Verfassungs- und Staatsschutz, auch im Hinblick auf die alte Weisheit „viel Macht verdirbt viel“.
            Für uns, das Volk, ist das, was wir haben, nämlich alles mögliche wählen zu können, weitgehend wertloser Mist; was wir brauchen ist *Kontrolle*. Wichtig ist nicht, welcher Horst oder welche Gabi in parlament oder Behördenspitzen sitzen, sondern dass wir sie kontrollieren können.

            1. @ Russophilus

              „Wichtig ist nicht, welcher Horst oder welche Gabi in parlament oder Behördenspitzen sitzen, sondern dass wir sie kontrollieren können.“

              Genau! Und deswegen bin prinzipiell sehr für das imperative Mandat!

            2. 100%ige Zustimmung. Demokratie muss regional sein.
              Herrschaft der Dummen: sieht man bei jeder Wahl. Es kommen immer wieder Parteien an die Macht die GEGEN das Volk agieren.
              Dumm weil: die Bürger (große Masse) blickt es nicht oder will es nicht blicken (wähnt sich aber doch ganz gut informiert).
              Jetziges System (Macht- und Kontrolllosigkeit der Bürger) = perfektes Intsrument das Volk nach Strich und Faden auszurauben.

          2. „Hätten wir eine Demokratie, dann [,,,]. Da uns das verweigert wird, müssen wir es uns holen.

            Ein verstecker und subtiler Aufruf , das Heft selber in die Hand zu nehmen; der Aufruf zur Gewalt ist genau ein Steinwurf weit davon entfernt!

            „Selbst wenn die Duma morgen geschlossen wäre und Putin als absoluter Diktator herrschen würde, er sein Handeln dabei aber weiterhin am Interesse des Volkes ausrichten würde, wäre dies eine Demokratie.“

            Halten sie die Mitleser hier für dumm?
            Demokratie ist wohl jetzt auch gleichzusetzen mit Monarchie, Aristokratie oder Plutokratie hauptsache im Sinne des Mehrheit.

            Wie kommt überhaupt jemand zu einer Blogseite mit einem einzigen Beitrag, aber hat schon ein Buch veröffentlicht, für das niemand 7,99€ ausgibt, der noch alle Tassen im Schrank hat bzw. geistig nicht total verwirrt ist; wohl aus gutem Grund nicht bei Amazon zu finden?

            ————————————–
            Unterlassen Sie persönliche Angriffe! – Russophilus

            1. PHIL – 9. September 2017 um 20:10

              Nein, kein versteckter Aufruf oder noch mehr. Einfach mal ins Grundgesetz schaun.
              Mir scheint sie halten die Mitleser für ausgesprochen dämlich.

              1. „Hätten wir eine Demokratie, dann [,,,]. Da uns das verweigert wird, müssen wir es uns holen“

                wer mit „(…)“ das Wesentliche weg lässt und lieber Hetze und einen Beinah-Aufruf zu Gewalt bastelt
                sucht möglicherweise keinen Gedankenaustausch.

                1. Allerdings stellt sich auch die Frage, welchen Sinn Gedankenaustausch mit kriminellen polit-Banden hat, die doch wieder und wieder und wieder deutlich gezeigt haben, dass sie das Volk völlig ignorieren und dass sie, wenn sie das Maul aufmachen lügen.

                  Wie ist das, wie geht man z.B. mit Bankräubern um? Schickt man die Polizei da zum Gedankenaustausch? Oder gegen friedliche Demonstranten? Nein, man schickt sie mit dem Knüppel und Waffen.

                  1. Na Russohpilus, dass sie am liebsten ihre Waffe im Anschlag , als bevorzugte Methapher, benützen, um es den sogenannten Anzugträgern heimzuzahlen, ist ja wohl jetzt jedem klar. Und natürlich schicken sie einen Vermittler, der versucht OHNE Blutvergießen die Situation vor Ort zu regeln.

                    Tja M.E., Demokratie als Herrschaftsform hat nichts mit der Aufklärung an sich zu tun oder glauben sie etwa die Menschen in NK wüssten nicht genau wozu die VS fähig sind. A propos, in der reinsten Demokratie der alten Welt wurde der Aufklärer schlechthin, Sokrates, für seine aufklärerische Art zum Tode verurteilt.
                    Können sie auch konstruktiv kritissieren?

                    1. Es gab hier schon mal einen, der meinte, alles besser als alle zu wissen. Fing auch mit P an.

                      Sie dürfen mich für grenzwertig gutmütig halten. Davon allerdings, mich für dumm oder unfähig oder nicht Willens zu halten, unser Dorf vor allerlei – inkl. Giftinjektionen – zu schützen, rate ich ab.

                      Das alte Griechenland die „reinste Demokratie der alten Welt“? Sie Witzbold. Deren demokratie war in etwa das, was man heute oligarchie nennt.

                      „Können sie auch konstruktiv kritissieren?“ – Fragen Sie das nochmal, wenn Sie vorm Spiegel stehen.

                    2. PHIL – 9. September 2017 um 22:53

                      Die angebliche Wiege der Demokratie, Griechenland bzw. Athen, hatte ein Mitspracherecht NUR für die Oberschicht. Das war nichts anderes als eine Oligarchie.
                      Witzig das auch ihnen , als achoaufgeklärterundallwissender Mensch das nicht bewußt ist.

                      Die US-Verfassung wurde MASSGEBLICH durch Austausch mit indianischen Erfahrungen und Kulturen geprägt. Dort waren tatsächlich demokratischere Strukturen als in Griechenland.

                    3. Phil
                      Was in „(…)“ steht, haben Sie überlesen, nicht ich.
                      Der Verfasser von dem Text-Stückchen, der grad zur Debatte ist, ist und fordert – so wie ich es lese – als überzeugter Demokrat. Darum ist ihr Verdacht (o.g.) unrichtig, warum auch immer.

                      Und das habe ich kritisiert. Ist das konstruktiv genug?

                      Was kommen Sie jetzt mit NK?

                1. PHIL – 9. September 2017 um 22:34
                  „Wieder einmal kein Argument, noch eine Quelle von ihnen.“

                  und es darf, mal wieder, geraten werden wer und welches Zitat gemeint ist.

                2. PHIL…..war damit SW gemeint?
                  Das war sogar ein starkes Argument inkl. Quellenangabe.
                  Übrigens, Ihr Text an Russophillus…..“um es den sogenannten Anzugträgern heimzuzahlen, ist ja wohl jetzt jedem klar. “
                  Sie vereinnahmen Andere, also uns hier, um Russophillus sehr hinterhältig zu denunzieren.
                  Ich bin mir nicht mal sicher, ob ihr Kommentar womöglich absichtlich im nirwana gelandet ist, um verwirrung zu stiften.

                  1. @sw
                    Sie sind in der Bringschuld:
                    sw
                    9. September 2017 um 21:34

                    Bzg. des Demokratie war es für die damaligen Verhältnisse schon sehr fortschrittlich. Anders gefragt, was wäre denn eine Lupenreine Demokratie realtiv zu der herrschenden Zeit?

                    @gradischnik: ja sw war gemeint, und nein die Quellenangabe zum GG fehlt.
                    Außerdeem folgendes aus einem älteren Beitrag von Russophilus: „Es ist höchste Zeit, dass Herren mit Dienstwaffen die Herren mit diamantbesetzten Manschettenknöpfen nachdrücklich erinnern …“; nur falls sie mir unterstellen, ich würde Russophilus absichtlicht etwas unterstellen, was er so nicht von sich gegeben hat.

                    1. Natürlich und ganz offensichtlich unterstellen Sie. Aber, schon klar, gültig ist natürlich nur Ihre Interpretation, egal wie verbogen sie sein mag…

                    2. „Es ist höchste Zeit, dass Herren mit Dienstwaffen die Herren mit diamantbesetzten Manschettenknöpfen nachdrücklich erinnern …“
                      und was ist daran falsch? Das heißt für mich…staatliche Ordnung wieder herstellen……….oder wollen Sie, daß das die Herren mit den Misgabeln erledigen?
                      Das wäre ja Anarchie….?????

                    3. @Phil: hören sie doch auf ständig in den Haufen zu stochern und zu provozieren nur dass sich dann unsinnige Diskussionen entspannen die sich einzig und allein um sie und ihre Ansichten drehen.
                      Meiner Meinung haben sie ein Aufmerksamkeitsproblem (zu wenig davon im realen Leben) und versuchen nun die Aufmerksamkeit (negativ = auch Aufmerksamkeit) auf sich zu ziehen.
                      Allein, es führt zu nichts.

                    4. @Phil – 10. September 2017 um 1:41

                      1.) Phil, ich MUSS gar nichts.

                      2.) Die Quelle hab ich im übrigen genannt, wenn sie nicht in der Lage sind nachzulesen ist das nicht mein Problem.

                      3.) „Anders gefragt, was wäre denn eine Lupenreine Demokratie realtiv zu der herrschenden Zeit?“
                      Ich hab keine Ahnung auf was sich das bezieht?
                      Auf Athen, auf die US-Verfassung oder ….?

            2. „Ein versteckter und subtiler Aufruf , das Heft selber in die Hand zu nehmen“

              Gut erkannt

              „der Aufruf zur Gewalt ist genau ein Steinwurf weit davon entfernt“

              Da Sie mich nicht kennen, können Sie nicht wissen wie weit sie daneben liegen. Darum sollten sie ihre Vermutungen vielleicht auch als solche äußern und nicht als Behauptung, die scheinbar Gültigkeit besitzt.

              Der Mittelteil: Wenn der Herrscher jederzeit vom Volk (das alle erforderlichen Informationen hat) überwacht wird und bei Handlungen gegen den Willen des Volkes entmachtet und bestraft wird, dann ist das eine demokratische Staatsform mit meinetwegen auch diktatorischer Regierungsform. Wichtig ist, dass das Volk den Ton an- und die Richtung vorgibt.

              „Wie kommt überhaupt jemand zu einer Blogseite mit einem einzigen Beitrag, aber hat schon ein Buch veröffentlicht, für das niemand 7,99€ ausgibt, der noch alle Tassen im Schrank hat bzw. geistig nicht total verwirrt ist; wohl aus gutem Grund nicht bei Amazon zu finden?“

              Das verstehe ich nicht.
              1. Das Buch ist erst seit Freitag auf der Seite verfügbar, die es veröffentlicht. Unter dem Link, den Sie angeklickt haben, um zu dem Buch zu gelangen steht: „In wenigen Tagen ist er auch in über 1.000 Online-Buchshops, kurze Zeit später auch in 6.000 Buchhandlungen bestellbar.“ Also dann wahrscheinlich auch bei Amazon.
              2. Und die Seite habe ich grade erst gebastelt. Das war mein erster Blogbeitrag und weitere sollen folgen. Darf man etwa erst dann Bücher veröffentlichen, wenn man Blogs geschrieben hat?

      2. hey Phil,

        danke für deine Antwort und die Zeit, die du dir genommen hast.

        Genau darauf, was du kritisierst, will ich ja mit dem Beitrag hinaus. Dass man sich eben nicht teilen lassen soll.

        „Beziehe die Minderheiten mit ein und finde ein Konsens der (wahrscheinlich) zu lasten der Mehrheit geht.“

        Ich schrieb doch :
        „Demokratie bedeutet, den Willen der Mehrheit mit Rücksicht auf alle Minderheiten umzusetzten – also so ziemlich das Gegenteil von dem, was wir tagtäglich erleben müssen.“
        Vielleicht hätte ich aber das mit dem „Rücksicht auf die Minderheiten nehmen“ etwas relativieren sollen, etwa mit „sofern es möglich ist.“ Das ist ein super Einwand, das werde ich in dem Blog editieren. Danke für den Hinweis.

      3. Mal eine kurze etymologisch (im Netz gefundene) definition zu „rechts“ und „links“:

        Der Befriff „rechts“ kommt vom Mittelhochdeutschen „reht“ und bedeutet „richtig“.

        Der Begriff „links“ kommt vom altgermanischen „link“ und bedeutet „ungeschickt, verschlagen, hinterhältig“.

        Du linke Ratte! Nar klar. Manchmal sieht man vor Bäume den Wald nicht… 😀

    2. @Truebadix

      Für mich selber kann ich die aufgeworfene Frage dahingehend kommentieren, dass ich lieber „rechts“ bin – egal, wie emotional und mit welchem Hintergrundwissen diese Begriffsbildung von irgendwelchen programmierten „MitbürgerInnen“ aufgeladen worden ist.
      „Rechts“ hat zweifelsohne sprachlich und bedeutungsweise etwas mit „Recht“ zu tun, während „links“ im tradierten Sprachgebrauch im Deutschen mit verkehrt“, (oder durchtrieben) zu tun hat.

      Wenn ich hier für meine Person behaupten würde, ich wäre ein „rechtsradikaler Nationalsozialist“, dann schwillt beim einen oder anderen in der gleichen Sekunde der Kamm, Abneigung und Ekel kommen hoch, oder? Ja, das Programm wirkt…

      Dennoch nehme ich mir das Recht, selber zu bestimmen, was ich mit dieser Selbstauskunft als Bürger darstellen möchte.
      z.B. dies:
      Ich möchte, dass die vom Volk gesetzten RECHTSnormen eingehalten werden (anstatt z.B. sich an Recht & Ordnung zu vergehen, am laufenden Band, wie es seit zwei Jahren sehr krass von der Merkelbande praktiziert wird), ich möchte das als GRUNDSATZ verankert wissen, also das Sozialsystem von der Wurzel (=lat. Radix, RADIKAL) her so laufen muss und nicht einfach von irgendwelchen Besserwissern am (Grund-)Gesetzgeber vorbei verändert wird.
      Dann möchte ich das „NATIONALE“ als Grundsatz der Selbstbestimmung des Volkes ebenfalls verankert wissen (lat. natio = Geburt), also dass sich „Zugewanderte“ (zumal die, die hier ohne Gegenleistung „gut und gerne leben“ wollen) erst beweisen müssen, ob sie in der Nation aufgenommen sind.
      Und „SOZIALismus“ in Verbindung mit dem „Nationalen“, das würde heißen, dass innerhalb der Volksgemeinschaft in der Nation eine Art Sozialismus herrschen soll, meinetwegen auch als Regulativ, um keine Feudalstrukturen aufkommen zu lassen (man soll jedem Volksangehörigen Arbeit und Brot ermöglichen und die Unterschiede zwischen Arm & Reich in vertretbarem Maß gestalten, um Slumbildung zu vermeiden, z.B.).

      In realo ist es natürlich so, dass das niemals so gesagt werden darf, sonst kommt die Nazikeule und im Gefolge der Maaslose ins Spiel und bringt den „Gesetzesbrecher“ sofort in den Knast. „ER HAT NAZI GESAGT!!!“

      Das dürfte es dann gewesen sein, im Gravitationsbereich der Matrix, wo auch die Sprache bereits vom pol.korrekten System vereinnahmt worden ist.
      Es liegt letztlich alles in den Augen des Betrachters.
      Und, haben Sie jetzt eine Vorstellung, in welche Schublade ich einzubetten wäre?
      🙂

      1. Hatte gerade ne witzige Begegnung beim DM_Markt.
        Wei ich keine Lust zum Suchen hatte, ging ich auf drei junge Verkäuferinnen zu, die beim klönen rumstanden und sagte:
        Wo ist denn das Vitamin D bei euch und außerdem brauch ich noch Silicium, damit das scheiss Aluminium aus meinem alten Körper rausspülen kann.
        Die standen dann alle 3 beim gesuchten Regal neben mir. Die eine sagte. na ja, wissen wir doch inzwischen alle, was Die da oben auf uns sprühen. Haben doch Alzheimerkranke ohne Ende.
        Ich…erstaunt…..Wie? Sie trauen sich sowas zu sagen? …dann sind Sie ja nazi?
        Ja, …und…wo ist das Problem,….ich bin schließlich blond.
        Die andere sagte: Zu unserer Chefin hat auch schon einer nazi gesagt.
        Ich: …und wie habt ihr reagiert?
        Wir leben ganz gut damit…wir sind jetzt alle nazi….und grinsten sich einen ab.
        Ehrlich gesagt,…damit habe ich nicht gerechnet. Was habe ich vor kurzem noch über die jungen Leute geschimpft. Im Land scheint sich was zu tun.

          1. Stimmt; bis vor ein paar Monaten kam man sich vor wie Ende April 45 im Luftschutzbunker unter lauter gesinnungsstarken nsdaplern.

            Sobald im harmlosesten Gespräch ein Reizwort file, ratterten die Babbelmaten dümmste Regimepropaganda ab, daß man vor Fremdscham am liebsten tot umgefallen wäre (wobei es immer gleich ablief: ein ganz eifriges meinungshuberchen beginnt zu quasseln und alle anderen fallen nach und nach ein).

            Inzwischen ist es nicht mehr so; entweder kommen einzeln halblaute Bemerkungen in Klartext oder eisiges Schweigen, falls ein einsamer Babbler seine Reflexe nicht unter Kontrolle hat.

            In letzter Zeit erlebe ich es immer häufiger, daß Gehirngewaschenes und Systemtragendes in Gesellschaft ebenso peinlich beschwiegen wird, wie früher auf politisch unkorrektes usw.

            Auch nicht verkehrt, wenn nun sogar unter reichen Mittelstandswanzenim Speckgürtel eine gewisse Ernüchterung ausbreitet. Nicht einmal Trumpschelte zieht da noch.

      2. Sehr geile Darstellung, vielen Dank!

        Ich teile ihre Meinung 1 : 1.

        „Und, haben Sie jetzt eine Vorstellung, in welche Schublade ich einzubetten wäre?“

        Durchaus 😉 Zu Ihrer Verwunderung würde ich sie dort raus empfehlen. Ich sehe sie als Demokraten an, mit Verstand, Verantwortung und Durchblick.

        Liebe Grüße

        @Phil – Verzeihung wegen des Duzens.

        1. @Truebadix

          Nun, angesichts des Image-Schadens, den der Terminus „Demokratie“ seit dem grassierenden Missbrauch durch die Volksverräter erleidet, ist es mir fast lieber, mich als Nazi zu bekennen als diese öde und inzwischen nur noch wohlfeile und billige und nixsagende Kennzeichnung „Demokrat“ zu führen.

          Wenn schon jeder linke und grüne (= unreife) Lump und Welcome-refutschi-Schreier großmäulig die Demokratie für sich in Anspruch nimmt, dann lehne ich dankend ab, um solche Zugehörigkeit zu buhlen…
          Aber „Patriot“, das wäre noch halbwegs passend als eigene politische Verortung.

          Bin ja mal gespannt, wann dieser Begriff auf den Index kommt – lange wird es wohl nicht mehr gehen mit diesen politischen Sittenwächtern um Maas & Kahane…

          Auch noch liebe Grüße und bis neulich

            1. @jfk

              Ich bin der, der ich bin und sich hier Piscopo nennt, hat aber keinen Bezug zu jemand, der unter diesem Namen sonst unterwegs sein mag – und ich erwidere manchmal die mir zugedachten Grüße
              🙂

  49. Möchte zum Artikel drei Bücher empfehlen:

    a) „Das biologische Massenwirkungsgesetz“
    von Eckart Knaul
    b) „ROM – Weltmacht biologisch betrachtet“
    von Eckart Knaul
    c) „Versuch und Irrtum – Der Mensch: Fehlschlag der Natur“
    von Theo Löbsack

    Im wesentlichen geht es um den homo sapien sapien, welcher langsam aber unerbittlich zwischen den Mahlsteinen der Naturgesetze ohne Aussicht auf ein Entkommen zerrieben wird.
    Frei von jeglicher Ideologie und Religion.

    Gruß

    1. …lieber diff, Sie brauchen sich nicht zu bedanken, ich versuche nur, als ganz kleiner Augenöffner, weit unter Russophilus, mitzuhelfen, das „Lügengewebe des Werte-Westens“ zu zerstören……

      …..meine Devise ist, entweder, begreiffen es die Schlafschafe rechtzeitig, oder sie gehen unter….. ????

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  50. Wir haben derzeit einige ungewöhnliche Entwicklungen auf diesem Planeten.
    Nun versuchen wir doch einmal über den „Tellerrand“ zu blicken…und da kommt immer wieder dieses Datum des 23. auf.

    Was ist dran am Hype um den 23. September 2017?

    Es gibt viele „Endzeitprophezeihungen“ und gemäss derer müsste die Welt schon einige Male untergegangen sein.
    Die derzeitigen Ereignisse zeigen laut vieler Blogs und YouTube Einträge wieder einmal einen Weltuntergang am 23. dieses Monats an.

    Etwas beunruhigend sind die vielen derzeit parallel ablaufenden Vorgänge mit NWO, Hyperhurricanes (Irma, Katja, Jose), Überschwemmungen (Indien und Nepal derzeit, hier nur nicht berichtet) und Erdbeben (Mexiko 8,4) nun wirklich.

    Als totaler Skeptiker war ich nun doch neugierig darauf zu erfahren ob etwas dran sein könnte, an diesem Mythos.
    Also ging ich mit der Einstellung „Na ist ja klar, was am 23 September passieren wird: mein Hund wird pupsen“ an Recherchen.

    Im Netz wird überall auf diese Sternenkonstellation verwiesen die nur einmal in 7000 Jahren vorkommt.
    Eine Aufreihung von Regulus, Venus (als Herz des Löwen), Mars, Merkur im Sternbild des Löwen und der Sonne in der Jungfrau;
    https://imgur.com/a/UR1au

    Und dazu wird auf Bibeleinträge und die Prophetie aus der Offenbarung 12 aus der Bibel verwiesen. (Oha, welch eine Quelle!)
    Demnach soll die Sonne an diesem Tag die Jungfrau durchwandern und über deren „Schoß“ das neue Zeitalter gebären.
    Ein langatmiger Vortrag dazu (den ich mir als bekennender Atheist sogar zur Hälfte angetan habe):
    https://www.youtube.com/watch?v=BZ4fna0lbr4

    Was diesen ganzen Zauber scheinbar aushebelt sind die vielen Stimmen, welche behaupten diese Sternenkonstellation sei gar nicht nachvollziehbar.

    Klar ist jedoch: jede Position auf diesem Planeten bietet einen anderen Blick auf den Himmel.
    Was also ist der „richtige Standpunkt“ auf dieser Welt?

    Hier lieferte mir eine ARTE Dokumentation aus 2011/12 dazu eine interessante Antwort:
    https://www.youtube.com/watch?v=4VIvr0iEnPo&t=1656s
    Ich kann die Doku jedem nur empfehlen.

    Für alle die zu faul sind sich fast 2 Stunden Zeit dafür zu nehmen eine kurze Zusammenfassung des Inhalts:
    Die Doku ist das Ergebnis von mehr als 10 Jahren Forschungsarbeit rund um die Pyramiden und andere alte Kultstätten überall auf dieser Welt.
    Recht eindrücklich nachgewiesen wird, das derzeit gängige wissenschaftliche Lehrmeinungen zu deren Entstehung nicht korrekt sein können. Es müssen zur Errichtung vieler Kultstätten weit modernere Methoden zum Einsatz gekommen sein als Hammer, Meißel und pure Muskelkraft.

    Und welchen Zweck verfolgten die alten Meister mit der Errichtung dieser Kultstätten?

    In einer Reise rund um den Globus werden in der Doku (auf YouTube leider schlechte Quali, daher hab ich die damals als DVD bestellt) alte Bauten untersucht, Interviews mit Archäologen, Architekten, Mathematikern und Statikern geführt und eine faszinierende These aufgestellt (ab ca. 1:08:40 im Video):
    Systematisch wurden rund um den Planeten Monumente errichtet – und zwar mit unglaublichem Aufwand – welche alle auf einer Linie liegen (Osterinseln, Mexiko, Gizeh etc.)
    Das Ziel war es laut dieser These die Nachwelt vor einer zyklisch alle paar tausend Jahre wiederkehrenden planetaren Katastrophe zu warnen.

    Der Zentrale Punkt (erklärt ab ca. 1:20 im Video) ist die Sphinx und das Pyramidensystem. Sie stellt eine astronomische Uhr dar.
    Die Sphinx markiert demnach mit ihrer Blickrichtung den zu beobachtenden Punkt.

    Ich habe in den letzten Wochen versucht eine Antwort darauf zu bekommen was die Sphinx am Morgen der Tag- und Nachtgleiche am 23. September dieses Jahres bei Sonnenaufgang erblicken wird. Dazu habe ich drei Astronomen angeschrieben, welche mir aber keine Auskunft geben (wollten oder) konnten.
    Also habe ich – als absoluter astronomischer Laie – selbst nach Lösungen gesucht und stieß auf die freie Software „Stellarium“ mit der sich Sternenkonstelltionen zu beliebiger Zeit an beliebigem Ort dieser Welt simulieren lassen. http://stellarium.org

    Das Ergebnis ist nun in einem Screenvideo aus der Software dokumentiert:
    https://www.youtube.com/watch?v=dyzA_Lzzze4&feature=youtu.be
    Jeder der möchte, kann es auch selbst mit Stellarium nachvollziehen.

    Das Ganze ist reichlich überraschend, denn es zeigt exakt die anfangs beschriebene Konstellation:
    Regulus in einer Linie mit den Planeten (mit Venus an der Stelle des Herzens im Löwen) und der aufgehenden Sonne. Die Sonne durchwandert nach ihrem Aufgang (über der Schulter der Jungfrau wie in der merkwürdigen Offenbarung beschrieben) das Sternbild der Jungfrau um aus „deren Schoß geboren“ zu werden. Zu Füßen der Jungfrau wacht die Schlange um „das Kind zu verschlingen“.

    Vielleicht ist nun doch etwas dran am Mythos des 23. September 2017. Was meint ihr dazu?
    Alles nur Humbug?

    1. ….vielen Dank, für Ihren Beitrag……….lieber vs-kamerad…..

      ……fraje mir nur, solle ich meine Uhr, nach Pyramidenzeit des Cheops, ca. 2500 Jahre vuz. stellen, ….oder nach der Zeit des „Vogelmann“, auf der Osterinsel ????
      ….in Bezug auf Datum, kanne ich Ihnen gerne helfen……..
      ….DER 15 Juli 2018, wird das Ende, der Zurückhaltung Russlands einleiten, geopolitisch….
      ….am 23. September wird es regnen, oder die Sonne scheinen…..

      …..ich weiss es auch nicht…..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      PS… (die Verzweiflung, lässt sich mit Händen greifen….)…..

      1. Obwohl ich so manches an Pyramiden, Astro, und dergleichen Zeug nicht ernst nehme, zumal es zu sehr wesentlichen Teilen aus idiotistan kommt, sehe ich durchaus manches als maßgeblich an.

        So ist für mich z.B. in Sachen „wichtige, uralte Bauwerke alle auf einer Erd-umspannenden Linie“ durchaus eine weitergehende Befassung damit angebracht als es auch klare Belege für mathematisches Wissen und Konstrukte gibt. Viele wissen noch eben, dass in der Cheops-Pyramide allerhand grundlegende Mathe eine Rolle spielt, weniger bekannt allerdings ist, dass in vielen uralten Bauten/Konstruktionen ganz klar und zweifelsfrei ähnlich verfahren wurde und dass es sogar Querbezüge zwischen verschiedenen uralten Bauten gibt, wobei auf ein jeweils anderes verwiesen wird.

        Ein anderer Punkt ist der, dass wir nach gängiger Lehrmeinung ja durchs Weltall sausen mit unserer Erdenkugel und dass wir dabei *selbstverständlich* diverse Zone durchreisen mit jeweils unterschiedlichen Eigenheiten wie z.B. unterschiedliche Strahlung, die natürlich auch Auswirkung auf unser Sonnensystem, auf die Erde und auf uns haben.

        Entsprechend ist ein – wie ich meine allemal bedenkenswertes – Erklärungsmodell, dass wir „Zeitalter“ oder Phasen durchleben (vgl. z.B. indische Jugas), wobei wir gerade in einer Phase des Wechsels sind, der insb. den ewitschi sehr großes Kopfzerbrechen bereitet. Und in der Tat stellen wir nicht nur äusserst aggressive Aktivität der ziocons fest, sondern auch bereits seit Jahrzehnten, vehemente Versuche, die geistige und spirituelle Ebene an sich zu reissen und ihr Gift zu streuen z.B. mit dem ganzen ami-geprägten „Lichtarbeiter“ Mist oder auch mit dem (nicht nur) hollywood Dauerfeuer in Sachen Ausserirdische.

        1. ….habe gerade in der EDDA nachgelesen, aber bisher nichts gefunden…. auch Leif Erikson, hat nichts hinterlassen…….

          …..musse doch, nach Ihren Bemerkungen, unseren Cheef; Wotan mal fragen ?????

          Gruß Yorck, Fränzelsmühle

      2. Hallo York,
        schau dir doch einfach mal an was die Sphinx am 23.09.2107 sieht, wenn sie den Sonnenaufgang erblickt 😉
        https://youtu.be/dyzA_Lzzze4

        Welche Uhr wir hinterher stellen müssen, das werden wir dann sehr bald sehen. Insofern Prost, schau dir mal die Doku an (ist besser als jeder VSA Hollywood Propo) – bei mir hat die jahrelang tiefen Eindruck hinterlassen – und geniess das Wochenende und die Tage bis dahin.
        Za zdarowje.

        1. …..das Mädel, ab 0:50, in ihrem Luftigen Kleide, gefällt mir am Besten….
          …mein Grossvater sagte schon………. die haben die schönsten Weiber……????
          Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    2. @ alligator79

      Beeindruckende Rechercheleistung hat Du da vollbracht alligator!

      Wenn das alles hin haut, was Du da recherchiert hast (Stellarium und so), dann ist da in jedem Fall was dran. Die Frage ist nur, ob wir am 23. Sept „nur“ in ein neues Zeitalter eintreten, oder ob da konkret etwas geschied, dass schwere Auswirkung auf uns alle hat?

      Wie beispielsweise ein Polsprung?

      Und wenn es um den Polsprung geht, würde ich auf auf den Bayrischen Seher Alois Irlmeier verweisen, um raus zu finden, was uns erwartet und wie damit um zu gehen ist. Er spricht (wie die Mehrzahl der europäischen Seher durch die Jahrhunderte) von einer 3-tägigen Finsternis, in der man draußen nicht überleben kann. Man soll in geschlossenen Räumen bleiben und auch Fenster und Türen keinesfalls öffnen. Nach 3 Tagen ist der Spuk dann vorüber. Also hat man durchaus eine Überlebenschance, wenn man das beherzigt. 😉

      Tja, keine Ahnung, was ich davon halten soll. Wir werden es ja sehen! In zwei Wochen ist es denn ja schon soweit! 😉 Prima! Ich hasse langes Warten! 😉

  51. Und noch ein „Ereignis“ das uns aktuell besucht:
    etwas zu „Irma“, gefunden auf Zeit Online
    https://www.windy.com/?2017-09-10-21,35.246,-65.654,4

    Die Forecast Seite Windy.com hat aber viel mehr zu bieten:
    Bitte einmal anschauen wie Situation in ein paar Tagen aussehen kann/wird/soll, auf windy kann man einfach „vorspulen“. Wenn ich das richtig sehe, dann steuert „Jose“ um den 18.09. dann direkt auf Washington zu…und ein weiterer Hurrikan bildet sich auf dem Atlantik…und einer auf der Rückseite von Mexiko…und was passiert da mitten auf dem Atlantik über Jose und seinem Verfolger über den beiden?:
    https://www.windy.com/?2017-09-18-12,35.246,-65.654,4

    Höchst interessante Entwicklungen kommen da wohl auf uns zu.
    Neben dem stärksten Erdbeben seit langem (Mexiko 8,4), Überschwemmungen in Indien und Nepal mit wohl über 1200 Opfern (in den hiesigen Medien ausgeblendet), und einem Sonnensturm ( http://n8waechter.info/2017/09/staerkster-sonnensturm-seit-2005-im-anflug/ )…
    Wenn der forecast auf Windy.com halbwegs zuverlässig ist, dann sind „windige Zeiten“ über Washington pünktlich zur Zeitenwende angesagt.

    Wir leben in sehr spannenden Tagen. Ich wünsche allen Menschen die direkt betroffen sind viel Kraft und das Beste!

    1. Das auf dem Atlantik ist kein Hurricane sondern nur ein Schlechtwettergebiet.
      Interessant ist die Seite trotzdem, allerdings hatte ich mir die Sequenz gestern und jetzt angesehen. Die Unterschiede sind enorm.

  52. alligator79

    windy ist eine gute seite, die auch benutze da ich freunde in der Rep. Dominicana , Belize und Mexico habe.
    Kosmisch ist viel los zur zeit, auch das magnetfeld auf der erde soll sich dieser tage drastisch gesenkt haben. Gepaart mit den sonneneruptionen , die auch kein fürzchen sein sollen und der sonnenfinsterniss und sonstigen seltenen konstelationen leiten so manche gewisse vorgänge und auswirkungen in und auf uns ab.
    Ich bin dem gegenüber sehr aufgeschlossen, da ich fast immer eine woche vor vollmond in unuhe komme, bei vollmond bin ich dann ganz geschmeidig, gelassen.
    Und da es nun mal weltraumwetter gibt, ist es an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit auch so, dass es sich auf unsere erde und uns lebewesen irgendwie auswirkt.

  53. Liebe Dorfgemeinde,
    ich habe hier einige aktuelle Wirtschaftentwicklungen aus Russland zusammengetragen, um auf diese weitreichenden Perspektiven und Trends hinzuweisen.
    Russland entwickelt sich auch wirtschaftlich zu einem international-bedeutenden Faktor.
    Der Sanktionsmüll des Westens war für Russland ein Entwicklungskatalysator.
    Und für den Westen?

    Wirtschaftsforum in Wladiwostok 🙂
    Am ersten der beiden Tage des Östlichen Wirtschaftsforums in Wladiwostok wurden gestern 32 Investitionsprojekte mit einem Volumen von umgerechnet 19,3 Mrd. Euro (1.25 Bio. Rubel) vereinbart. Insgesamt wird mit Abschlüssen über 2 Bio. Rubel gerechnet. Die Projekte betreffen unter anderem Fischverarbeitung, Logistikterminals, den Automotive-Sektor und Infrastruktur.
    Auch an Projekten zur Entwicklung von Energieprojekten (erneuerbare und traditionelle) habe es großes Interesse gegeben, so Energieminister Alexander Nowak.
    http://www.ostexperte.de/eastern-economic-forum
    Europa kauft immer mehr Gas von Gazprom
    http://www.ostexperte.de/europa-gazprom

    IT-Sicherheit:
    Ein Viertel der russischen Top-Manager plant, in die Informationssicherheit des IoT zu investieren 🙂
    http://www.ostexperte.de/internet-of-things

    Putin: Russland muss aus Sicherheitsgründen von ausländischen Software-Produkten abrücken 🙂
    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/57036-putin-russland-sicherheitsgrund-it-technologie/
    Hier ist speziell US-Software im Blickfeld.

    Putin regt Landschenkungen in Fernost an ausländische Bürger mit russischem Hintergrund an 🙂
    https://deutsch.rt.com/russland/57021-putin-schlagt-vor-landgeschenke-fur-auslander-mit-russischem-hintergrund-vor/

    Japan bald per Land mit Russland verbunden? Neue Gespräche mit Moskau über Sachalin-Brücke 🙂
    https://deutsch.rt.com/asien/57018-bald-japan-kontinentales-land-russland-angebot-br%C3%BCcke/

    1. @MIK

      Da werde ich hellhörig, wenn dieses freundliche russische Angebot mit den Landschenkungen für (eingeladene ) Einwanderer kommt. Mache mir ohnehin manchmal Gedanken, ob das hier im „Wertewesten“ noch was wird bei diesen Führungsgestalten.
      Auch wenn da möglicherweise etwas Feigheit vor dem Kampf mit dabei ist, den wir hier bis zur Befreiung von der Satansbrut noch zu führen haben.

      Ach ja, da braucht man noch einen „russischen Hintergrund“?
      Alles, was ich da zu bieten hätte:
      Mein leiblicher Vater hat so um 1941 herum eine längere Reise nach Russland gemacht im Rahmen der Veranstaltung „Barbarossa“, unfreiwillig, gebucht hat für ihn die Wehrmacht, und das Reiseziel änderte sich ein wenig, als es in Belarus bei Bobruisk zum bedingungslosen Freiheitsentzug kam (= Abrüstung), dann folgten ein paar ungemütliche Jahre Lager in Sibirien, und ein paar Jahre nach dem Ende des Krieges war er dann wieder da und konnte mit etwas Verspätung Familie & Erbfolger organisieren…

      Ob das für eine Bewerbung reicht als „russischer Hintergrund“?

      Na ja, kleiner Scherz zwischendurch.
      🙂

  54. — Nachhilfe —

    Ihr erinnert euch noch an das wilde Gestrampel und die wütenden Drohungen der amis wegen Al-Tanf an der SY/irak(jordanien Grenze?

    Wie wir nun von den briten erfahren können, haben wir es mit einer weiteren Lektion zu „wie funktioniert Russland und insb. deren Militär?“.

    Antwort: sehr effizient und mit tollen Ergebnissen aber ohne Lärm und Geplärre.

    Russland hat damals zuerst einige zehn km. entfernt ein Lager bombardiert, in dem „die Familien von Freiheitskämpfern“ untergebracht werden (auf deutsch: terroristen im Auftrag der cia) und wenige Tage später haben die Russen Al Tanf bombardiert, wobei – Schockschwerenot! – „britische und ami Offiziere“ umkamen und zwar nicht zu knapp.

    Setzen, Russland, eins mit Sternchen.
    brits und amis, ebenfalls setzen. Sechs und hundert mal schreiben „agressives Genöle und Drohfuchteln ist kein Ersatz für Können“.

    1. ….deswegen, sind sie ja auch ausgerissen….. !!!!

      …..sie haben Einen Schlag in ihre Fresse bekommen, danach abgehaut…….. heimlich, für den Westen…..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    2. …und deswegen, wird die ganze jordanische Grenze freigeräumt, also keinen Nachschub mehr, aus Jordanien…..

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    3. Ja, At-Tanf, ich erinnere mich an die Zeit, wo dort eine riesige Gegend als Feindesland in den Southfront-Karten entsprechend eingefärbt war, wo auch mal die Amis die SAA-Truppen bombardiert hatten, die umgingen in der Folge das Zentrum, drangen zügig zur irakisch/jordanischen Grenze vor und übernahmen die Initiative (und inzwischen so gut wie den ganzen Laden dort).
      Und ich gestehe reumütig, dass ich damals so meine Bedenken hatte, ob die zio-Macht nicht brutal zurückschlagen würde. Meine Fehleinschätzung war, dass ich jene „Macht“ nicht als das erkannte, was sie offenbar in jener Weltgegend inzwischen geworden ist:
      Ein Papiertiger.
      Insofern zu Ihrem Beitrag: Ja, so isses.

      1. …..lieber sehr verehrter Piscopo, …….sollten Sie, meine belanglosen Kommentare, schon länger lesen, haben Sie es verstanden……

        ……al Tanaf, mitten in der Syrischen Wüste, war der ALLERLETZTE VERSUCH DER VS-EWITSCHI, die Autobahn von Damaskus über Bagdad und das Tauros-Gebirge in den Iran zu blockieren….

        …Sie haben schon Recht, mit der Grünen Fläche und wo die Amis versucht haben, mit einem Luftangriff, den Vormarsch der Syrischen Kräfte und Verbündete aufzuhalten…..

        ….denke, nach einigen „Freundschaftlichen Gesprächen“…… haben die Kuhjungen nachgedacht……. seit dem die Russischen Kampfhornissen aller Klassen von Suchoi da rumschwirren, hört man nichts mehr, von Ami-Fliegern……

        ……betreffs am Boden…….zuerst sind die Amis ausgerissen, dann die Engeländer, dann haben sie ihren Söldnern empfohlen, nach Jordanien überzusiedeln…….

        ….wie Sie bemerkten, die sogenannte Grüne Fläche nach der Karte, schmilzt total zusammen, denke, in einer Woche, gibt es sie nicht mehr……

        …..damit ist der Allerletzte Versuch, der VS.-ewitschi in Syrien, so etwas wie eine „ewitschi-Opposition“ aufzubauen, um die Schiitische Sichel, worüber ich schon jahrelang schreibte….
        zu verhindern, den Bach hinuntergegangen….. Sie haben vollkommen Recht, in Ihrer Betrachtungsweise, …es geht jetzt nur noch um die Geschwindigkeit……

        …..auch der von miche sehr geschätzte porkiting Crusader, Sold-Schreiber in der bäh-er_däh-Zeit…… ehemaliger Offizier der Volksarmee, schreibt nichts mehr…… ????

        …..lieber sehr verehrter Piscopo, fasse meine Schlussfolgerungen, in einem anderen Kommentar zusammen….

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

        1. porkeatingcrusader war von der Schlagkraft der Ukr.Armee überzeugt, bei ihm stand der Durchbruch ständig vor der Tür. Wie man im Nachhinein sieht, hatte er sowas von Unrecht. Ich glaub an das Schätzen seiner Kommentare nicht, lieber Yorck

            1. Weiß ich doch, lieber gradischnik,
              wollt den Yorck nur aufzwicka

              Yorck, wenn Sie einst einer der Kontrahenten porkeating… waren, haben Sie zu der chaotischen Zeit zu meinem besseren Schlaf beigetragen, dann danke

              1. ….lieber M.E., …
                habe dem seine Kommentare nur gelesen, sie in einem anderen Forum, welches verboten wurde, wurde aber auch von vielen gelesen wurde, kommentiert…..

                …..nachdem ich schon länger, bei den Systemmedien rausgeflogen bin, kommentiere ich nur noch bei Sputnik und RT, aber wenig, weil bei Sputnik, die Themen sehr schnell nach hinten rutschen….

                …..habe da schon ein paar positive Rückmeldungen bekommen….

                …..das Parteibuch, mag mich auch nicht so…..?????

                ……also, bin ich hauptsächlich, hier im Dorf unterwegs….

                Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  55. ….musse doch mal wieder, auf die Kanzel steigen und ein Redelein halten….

    ….liebe Gemeinde, in Anbetracht der Sachlage in Syrien, können wir gemeinsam feststellen, dass der Angriff des vsa-ewitschi-Imperium TOTAL gescheitert ist…….

    ….in Syrien, wird von der SAA und Verbündete, der letzte Rest vernichtet, wie ich es vorhergesagt habe…. es wird nichts übrigbleiben, von dem vsa-ewitschi-Islam Staat…..

    …hier Auszug von ANNA-NEWS……

    „16.20. In Akerbatskom „Topf“ im Osten von Homs, die syrischen befreit arabischen Armee der Stadt Geist Sage; Ring um die Kämpfer weiterhin zusätzlich gelang es den Regierungstruppen den „Topf“ zu kontrahieren, zu schneiden, zu befreien Autobahn Jubb Al-Jara – Shaman.“……
    und
    18.00. Nach jüngsten Berichten, die syrische arabische Armee der Belagerung des Militärflugplatzes von Deir ez-Zor zu brechen. Lage der Kräfte und Abbruchschaltung…..
    ….habe keine Videos beigestellt, wenn die letzten Islamisten-Kämpfer von Syrischen oder Russischen Spezialeinheiten, aus ihren Löchern geholt werden, ist auf RT zu sehen.. in weissen Gewändern werden sie herausgezerrt, Märkels Kämpfer für Freiheit und Demokratie…..

    …..wie es sich bewahrheitet, Syrien, war der Beginn des Unterganges des vsa-ewitschi-Imperiums….

    ….im Moment, werden durch die SAA und Verbündete, der letzte Dreck weggewischt……

    …..danach, kommt Idlib dran…… die vsa-Kurden-ARMEE, sitzt in al Raqqa fest……

    ….das waren sie, die vsa in Syrien……

    ……musse mein Kalenderblatt umdrehen, für nächstes Jahr……. 15. Juli 2018…….????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  56. …möchte noch ein Wörtelein, an meine ganzen Kritikaster richten…..habe nichts gegen Kritik……, aber wenn wie ich die Sachlage, militärisch und auch geopolitisch, jahrelang vorausschauend beschreibte, und diese Sachlage, genauso eintrifft……????

    …..was können Sie dagegen einwenden……. ?????

    ….liebe vs-ewitschi und Kritikaster…… nach dem jahrelangen Zusehen, im Colloseum, denke ich, wir haben eine Pause verdient…….

    …..also gehen wir aus dem Colloseum raus, gehen in die Kaschemmen um den Collosseum, gehen zusammen mit den Römischen Frauen in ihr Schlafzimmer…..

    ……die Nächste Vorstellung beginnt nach dem 15.Juli 2018…..

    …lange Pause, ich weiss es… aber der Dramaturg, will es nicht ändern… der sitzt in Moskau…. hat es abgesprochen, mit dem Chinesischen Kaiser….. der saachte, abwarten ????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. Sehr geehrter Yorck,

      anbei ein Zusammenfassung von Anna News zur Befreiung von Deir Ezzor: https://www.youtube.com/watch?v=Wb1M1wbEj0U

      @ Johanniskraut: Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der Friedensfahrt und den beeindruckenden Bericht!

      @ MIK: danke für die Saur Moglia und Moskau-Links!

      Und ich bin froh, dass es diesen Blog gibt, dank Russophilus und Sloga und Artur und alle andren…!

      1. Möwe Jonathan,
        dieses Video von ANNA NEWS ist ein echtes historisches Dokument, und sollte auch entschprechend gewürdigt werden.
        Sehr genau wird hier gezeigt unter welch schwierigsten Umständen die SAA, Hissbollah, russische Berater etc den Weg nach Deir es Zor freigekämpft haben, und dort mit den braven Verteidigern zusammentraffen.
        Tapfere Männer allesamt, zusammengeschweisst, jedes Hinderniss nehmend, opferbereit und mutig.

        Höchstes Lob an die Leute von ANNA !!!
        Wieder einmal ,keiner liefert besseres Bildmaterial.
        englische Untertitel sind zuschaltbar.
        Danke für´s einstellen!

      2. ….liebe Möve Jonathan, Danke für die Verlinkung….

        …ANNA NEWS mit Marat Mursin ist eine der besten Informationsquellen was Syrien und den Donbass betrifft….

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  57. Ein gescheiterter US-„Insider“ packt resignierend aus:
    Die westlichen Mächte haben nichts mehr zu melden
    https://www.cashkurs.com/hintergrundinfos/beitrag/resignation-ein-insider-ueber-den-syrienkrieg/

    „Antwort: Es ist eine Anerkennung dessen, dass sich die militärische Situation stark zu Gunsten von Assad, Russland und dem Iran darstellt, und dass eine Umkehr unmöglich ist.“
    Tauschen Sie das Wort „Rebellen“ gegen „Terroristen“ und „ausländische Regierungen“ gegen „Terroristen-Finanziers“, dann machen seine Aussagen die Wirklichkeit deutlich.“

    „Es wird spannend zu beobachten, wie sich die Europäer auf die Situation einstellen werden. Es ist unvorstellbar, dass die europäischen Regierungen nicht wissen, dass ihre Allianz einschließlich den USA in Syrien am Ende ist und dort rein gar nichts mehr zu melden hat.“ 🙁 = 🙁

    In diesem Interview ist von US-Demut noch nicht viel zuerkennen.
    Es wird ein schwieriger und peinlicher Lernprozess für die USA werden.

    Putin war der Erste, der sich den USA erfolgreich militärisch so in den Weg gestellt hat.
    Er und sein Team haben das Spiel perfekt beherrscht und den Amis eine gewaltige Lektion erteilt.
    Die Münchner Rede von Putin wurde von Merkel und Co. noch belächelt.
    Sie haben ihn alle unterschätzt, ausgegrenzt, mit Aggressionen, Beleidigungen und Entstellungen beladen.

    Er ist ein brillianter Schachspieler.
    Er verdient großen Respekt und internationale Würdigung.
    🙂 = 🙂

    Und da stellt der FDP-Lindner noch Forderungen an Russland zwecks G8 und Manöver.
    Die Zwergenpartei zwitschert immer noch mit den alten Vögeln. 🙁

    1. Und der fette Siggi fängt auch schon dass Säuseln gegenüber Russland an und beginnt seinen Hals zu wenden. Ekelhaft diese elenden Politschranzen, diese Drecksbande soll in die USA verschwinden !

    2. Hervorragend.
      Ich erinnere mich mit Schrecken an die unglaublichen Bilder wie aus einem ganz schlechten Angst&Schrecken-Filmwerk, wie die Terroristen eine riesige Landfläche einnahmen, höhnisch hunderte abgeschnittene Köpfe unschuldiger Menschen in die Kamera hielten und ihre bestialischen Vorhaben zum Besten gaben, die militärische Ausrüstung von demoralisierten Soldaten übernahmen und Verwalter einer neuen Art von Hölle spielten.

      Und alles geschockte Volk blickte in Richtung „Einzige-Weltmacht-und-Weltpolizist-Führer“ Obimbo, dass er doch was sagen soll und wann mit dem Spuk endlich Schluss gemacht wird, und dann konnte ich es kaum glauben, wie er sagte, sinngemäß, ja, wenn ihr meint, lassen wir das halt passieren, aber erst nächstes Jahr, und es wird ziemlich lange dauern und schwierig werden (auf gut Deutsch: Nun ja, wir haben vorerst mal keine Lust, dem blutrünstigen Treiben ein Ende zu setzen).
      Ja, wenn man Teil des Problems ist, dann ist das nicht verwunderlich.
      Also schon klar, das war deren Ziel, dass dort auf ewig und drei Tage keine Ordnung mehr einkehren soll (und wenn doch, eine Pax Americana, also ein neuerlicher Alptraum).
      Da wurden mir die Amis wieder einmal total zuwider.

      Ganz anders die Russen. Die kamen, sahen und siegten. Und es ist eine Freude, zu sehen, wie diese Bestien einer nach dem anderen neutralisiert werden.

      Der Respekt für Russland und seine Führung kann nicht hoch genug sein. Mögen sie weiter viel Erfolg haben!

  58. Eilmeldung:
    Die syrischen Armee hat mit Hilfe der russischen Luftwaffe den Militärflugplatz im Osten der Stadt Deir ez-Zorso gut wie eingenommen.

  59. Der Kessel um den Turdah-Berg dürfte sich in Kürze schleißen:
    https://twitter.com/islamicworldupd/status/906556145028001792

    Dann sind neue militärische Entfaltungsmöglichkeiten durchführbar.
    Die USA wird keine Streitkräfte in Syrien belassen können.
    Sie sind illegal in Syrien.
    Assad würde sie alle mit Unterstützung Russlands einkesseln.
    Das wäre für die USA sehr demütigend.

    Und der Sultan wird die „mächtigste“ Frau der Welt weiter vorführen.

  60. Lieber Russophilus,

    könnten Sie bitte etwas zum derzeitigen Stand der Spendenaktion sagen?

    Ich hatte bereits im Dezember gespendet und frage mich nun, ob noch weitere Spenden benötigt werden und wenn ja, in welcher Größenordnung diese sein sollten (Gerne privat).

    1. Der derzeitige Stand ist der, dass die (bezahlten) Kollegen ihren Teil geleistet (und dabei so manche Stunde nicht berechnet) haben und dass ich’s „versaut“ habe. Nicht böswillig, um Himmels Willen, aber durch Krankheit und wohl auch indem ich mich übernommen (und so die Genesung verzögert) habe; in der Folge war dann natürlich beruflich viel nachzuholen und ich bin ziemlich in Arbeit abgesoffen (bis meine Mimu mir mal deutlich den Kopf gerade gerückt und mich erinnert hat, dass ich, guter Wille hin oder her, eben nur tun kann, was ich tun kann, Punkt).

      Brauchen wir noch Spenden. Jein. Einerseits „Ja, aber hallo, und wie“, andererseits „Nein, ich hab’s ‚verbockt‘ und also muss auch ich es wieder hinkriegen“. Deshalb habe ich auch so mau reagiert auf gelegentliche freundliche Anfragen und nur mal angedeutet, dass aus den monatlichen Kleinspenden wohl nix wurde. Ich habe schlicht ein schlechtes Gewissen; z.B. hätte ich, als ich krank war, nicht stur weiter arbeiten, sondern mich einfach auskurieren sollen. Das nicht zu tun hat’s nur wirklich schlimm gemacht.
      Zum anderen sehe ich allerorten kack-aufdringliche Spendenwerbung (russia insider z.B. treibt’s besonders krass). Dahin will ich auf keinen Fall kommen, so will ich’s keinesfalls machen und habe deshalb auch nicht mehr um Hilfe gebeten.

  61. @Yorck
    …möchte noch ein Wörtelein, an meine ganzen Kritikaster richten…..habe nichts gegen Kritik……, aber wenn wie ich die Sachlage, militärisch und auch geopolitisch, jahrelang vorausschauend beschreibte, und diese Sachlage, genauso eintrifft……????

    Lieber Yorck,
    vergebe großzügig.
    Schau doch:
    Sich den CIA-Propagandaministerium zu entziehen, ist ein Reifeprozess, und dann war die russische Militärakademie in der Frenzelsmühle immer ausgebucht.
    Die militär-akademischen Vorträge der Frenzelsmühle mit den unterschiedlichsten Lehrstuhlvorträgen finden doch hier große Beachtung.
    Meine Unterstützung hatte die MA-Frenzelsmühle stets. 🙂

    „Das ist das Schicksal der menschlichen Dinge, dass von Leidenschaften beherrschte Menschen sie regieren und ursprünglich kleine Anlässe die Ursache von Ereignissen werden, welche die größten Umwälzungen hervorbringen“
    „Militärakademie Sanssouci“, 😉 Friedrich II.

    1. …lieber sehr geehter Herr Mik…… wolllte eigentlich Ihnen persönlich antworten, stelle es aber , der Algemeinheit Kund zu tun, bei Russophilus, mal Oben rein…..

      …..bitte nicht Böse sein….

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    2. …..lieber MIK…… irgend etwas ging bei mir gestern durcheinander…… diese elende Zettelwirtschaft… hoffentlich erfindet Konrad Zuse bald einen Computer…..????

      …habe Ihnen doch schon längst vergeben…….

      …..lege hier ein Bildchen bei, von der „Thüringisch-Fränkischen Militärakademie Fränzelsmühle“…….

      https://www.google.de/maps/place/Tellerhammer,+98673+Auengrund/@50.4844426,10.8941191,90m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x47a3c01464988249:0xa208ec40a0c8280!8m2!3d50.483122!4d10.889336

      ….an alle Mitleser, dieses Bildchen ist NUR für MIK…… die anderen dürfen es nicht betrachten…….???

      ……lieber MIK, in dem Bildchen ist zu sehen, aber durch den Wald verdeckt, der Bachlauf der Biber, die kommt von Heubach herunter…… vom Norden her, kommt der Schnettersbach, welcher da in die Biber mündet…. vom Dorfe Schnett…..

      (…..dazu kleine Kurzgeschichte aus der Biedermaier-Zeit…….. anno um so 1830, gab es lange keinen Regen in der Schnett…. da kamen die Schnetter auf die Idee, nach Eisfeld, war Amtsstadt von dem damaligen Herzogtum Sachsen-Meiningen, im oberen Werratal, in die Apotheke zu laufen und sich vom Apotheker, ein Gewitter zu kaufen…..

      …….war damals ein langer Weg…..der Schnett herunter ins Bibertal, dann hinauf den Nächsten Berg, nach Waffenrod und Hinterrodt vorbei, am ehemaligen Wirtshaus „Zum Kalten Hasen“…….. …..musse da was einflechten, aus längerer Zeit her….. aus dem Dreissigjährigen Krieg……

      ….hier Belagerung der Veste Coburg anno 1632…….. unter Wallenstein, konnten sie aber nicht einnehmen, weil der Russische Kommandant, oder ein „Alter Schwede“, sie verteidigten……

      https://www.ulrich-goepfert.de/index.php/de/archiv/67-aus-der-vergangenheit/1776-veste-coburg

      …..die Pappenheimer Reiter, haben damals in der ganzen Gegend gehauset und alles niedergebrannt, in unserem Dorfe, solle es nur noch 6 Häuser und 30 Einwohner gegeben haben….. die waren alle in die „Sorch“ geflüchtet, ….. war in ein Waldstück, von den 3 Tälern des Priemäusel (625 m) bei Brattendorf……. weit hinten, da sind die Pappenheimer nicht hingekommen…… deswegen nannte man dieses Versteck, später die „Sorge“……

      …Das Wirtshaus zum Kalten Hasen, bekam seinem Namen, nach dem Dreissigjährine Krieg, als ein Amtmann aus Eisfeld, in einer Kutsche durch die Walddörfer, Masserberg, Heubach, Schnett usw. fuhr und in diesem Wirtshaus etwas essen wollte, da sagte der Wirt, „….Mein Herr, wir haben nur einen kalten Hasen“……. war im Wirtshaus, oben an der Wand, in einem Holzschnitt, dokumentiert….. ICH habe es noch gesehen….. !!!

      https://de.wikipedia.org/wiki/Auengrund

      …..übrigens das Wort Priemäusel, kommt aus der Zeit der Wendenkriege…..

      …hier 1147…….. weil wir damals zu Sachsen gehörten, haben sie besiegte Wenden, im südlichen Thüringer Wald, wo nur noch wenige Germanen wohnten, angesiedelt….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Wendenkreuzzug

      ….dewegen heissen die Orte Oberwind und Poppenwind (……nach dem Grafen Poppo I…..)
      …aus dem Henneberger Adelsgeschlecht stammend und das dazwischenliegen Dorf Brattendorf, also „Bruderdorf“……

      https://de.wikipedia.org/wiki/Henneberg_(Adelsgeschlecht)#Von_Poppo_I._bis_Heinrich_I._.2811._Jh._bis_1262.29

      ……die anderen Dörfer, wie Sachsendorf, gehen auf Karl dem Grossen zurück, nach den Sachsenkriegen….. da hat er gefangengenomme Sachsen angesiedelt…….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Sachsenkriege_Karls_des_Gro%C3%9Fen

      ……musse jetzt wieder die Kurve zu den Schnetter Hummel kriegen, lasse die Keltengräber welche 1920 gefunden wurden und die „Gleichberge“…… also in die Keltenzeit, sowie noch früher, in die Latenezeit, müsste dann sogar zurück, in die Jungsteinzeit oder Frühbronzezeit…….

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichberge

      ….hier Oppidum Steinsburg…

      https://de.wikipedia.org/wiki/Oppidum_Steinsburg

      ….oh weh, ich hab mich verlaufen……… musse erst mal, eine Zigarette rauchen……
      ……jetzt habe ich den Faden wieder…….

      …..also wie gesagte, die Schnetter liefen 1830 nach Eisfeld, zum Apotheker, um sich ein Gewitter zu kaufen……. ich war als Beobachter dabei…..

      ….der Eisfelder Apotheker, wusste eigentlich nichts, damit anzufangen……. doch dann kam ihm eine geniale Idee…. in seinem Garten, war ein Hummelnest, er grub es aus und steckte es in einen Karton…. zeigte den Schnettern diesen Karton und sie hörten es Brummen….. er sagte, dass ist das Gewitter, macht aber den Karton, erst in der Schnett auf……

      ….deswegen kame ich ja auf das Wirtshaus „Zum Kalten Hasen“…… und Wallenstein usw…..

      …..als die Schnetter, oben vor dem Wirtshaus waren, haben sie es vor lauter Neugier nicht mehr ausgehalten und den Deckel, des Kartons geöffnet und die Hummeln, sin davongebraust…….. deswege haben die Schnetter, den EWIGEN Spitznamen, SCHNETTER HUMMELN………

      ….lieber MIK, denke Ihnen ausführlich Auskunft gegeben zu haben…….

      ….wenn es zu langatmig wird, in meinem Geschreibsel, überlesen Sie es einfach, schneiden Sie es aus, oder nehmen sie einen Textmarker…….. ?????

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  62. Vielen Dank lieber Russophilus für Ihre ehrliche Antwort auf den „Spender“ 🙂
    Letztens habe ich mich beim Aufräumen meines Schreibtisches genau an dieses Thema erinnert und war etwas traurig, weil ich mich nicht mehr an den Themen bei Ihrem Blog beteiligt hatte, aus nur mir befindlichen Gründen. Aber das spielt keine Rolle..
    Ich möchte mich, diesbezüglich noch bei Johanniskraut für seine absolut geniale Reisedoku herzlich bedanken, hab mir alles angesehen und zum Teil arg weinen müssen, so hart hat mich das alles getroffen; es war, als wäre ich ein Teil des Geschehens gewesen. Ganz alte Erinnerungen, nicht aus meinem jetzigem Erleben die zum Vorschein kamen….
    Ich möchte nur zum Ausdruck bringen, bitte machen Sie weiter wie bisher. Egal, wer Ihnen da ans Bein pisst…bitte nie aufgeben, ok?!
    Alles Liebe, Ihre stille Mitleserin aus dem verhassten Berlin 🙂

    1. Liebe ehof!

      Es ist mir eine große Freude und Ehre, Sie mit meinem Reisebericht so emotional tief berührt zu haben. Auch wenn Sie weinen mussten, waren es, da bin ich sicher, Freudentränen oder reinigende Tränen. Beides ist gut! (Musste auch oft weinen). Und keine Angst, ich gebe nicht auf! Aber Sie, Sie sollten aus Berlin verschwinden, und das möglichst bald! Sagen Sie: Ich scheiß auf meinen Job! und ziehen Sie umgehend aufs Land, bevor der Sturm losbricht….und das kann jetzt jeden Tag passieren…

      Es grüßt Sie
      Johanniskraut

  63. Ach und nochwas, was ich nie zum Ausdruck gebracht hatte und was mich total traurig inzwischen macht, weil ich es nie definieren konnte: ich finde Yorck`s Beiträge inzwischen sowas von genial!!! Anfangs verstand ich ihn nicht und es waren viele ???? meinerseits…im nachhinein verstehe ich Yorck´s Aussagen, denke ich zumindest, sehr gut und ich möchte mich nun auch bei Ihm vielmals bedanken!!! Es wäre mir eine Ehre, sollten wir uns jemals begegnen 😀
    Alles Liebe, ehof

    1. ….Danke, dass Sie mein Geschreibsel, positiv bewerten……

      …..mich kanne man, nur noch in Bamberg, Coburg oder Eisfeld treffen, da diese Mittelstädte, im Moment noch bewohnbar sind……. ich wohne 35 km weg davon…….

      …bei jedem Besuch, versuche ich herauszufinden, welche Bratwürste, am Besten schmecken…. esse immer, so 3 bis 4, in einem Wecken, lasse also „nachladen“….. die kennen mich schon jahrelang…… habe bis jetzt, noch keine entgültige Meinung…..

      …ich fahre einmal in der Woche nach Bamberg, am Donnerstag, zum Fischessen in die Nordsee, trinke dann daneben an, bei Tschibo einen Kaffe an den Tischen vor dem Geschäft, schaue mir die bäh-er-däh Zombis an, sowie die „Neubürger von Soros-Märkel“, welche da in Gruppen durch die Gegend laufen….

      ….siniere (ist ein fränkischer Ausdruck)…..darüber nach, wie diese „NEUBÜRGER“, Märkels-Soros-Bäh-er-Däh verändern werden…… ????

      ….und nach dem Zweiten Kaffe, gehe ich meinem Gewohnten Gang, über den Grünen Markt, zur langen Strasse, laufe zu meinem Autoparkplatz am Hain….. ist meistens da, wo und bin frohe, dass ich weit draussen, im Steigerwald wohne……

      …mein Parkplatz ist in der Nähe der Villa von Carl Orff, als er in Bamberg, die Carmina Burana musikalisch vertonte…..

      https://de.wikipedia.org/wiki/Carmina_Burana_(Orff)

      …..lege hier mal was bei…..

      Carl orff -Carmina Burana / Koninklijke Chorale Caecilia

      https://www.youtube.com/watch?v=MPjy55Y6hWU

      ……also wie gesagte, vor der Villa von Carl Orff ist Parkverboot…….. stelle deswegen mein Auto, immer schräg gegenüber, zum Eingang zum Hainbad hin……. 4 Stunden, freies Parken……

      Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  64. Nur mal zwischendurch als erinnernde Anmerkung: Es gibt ein paar Dinge, die die Russen nicht vergessen und für die die amis noch sehr, sehr bluten werden und schmerzhaft.

    Das mit den russischen Konsulaten in usppa z.B. und ganz besonders die miese Drecksauerei mit der Kursk damals.

    Erinnert euch an die Kursk. Vergesst es nie, was das ami Pack da getrieben hat, wie die da, als Russland schwach und wehrlos war, gnadenlos und grinsend auf Recht und auf russische Leben geschissen haben!

    1. Kursk.
      Und das hat damals den neuen russischen Präsidenten als „hartherzig“ und „aalglatt“ gezeichnet und alle gegen ihn aufgebracht. Mich auch.
      Unsäglich, was man nach langen Suchen zur tatsächlichen Ursache und Ablauf findet.
      Noch etwas, was nicht (oder noch nicht) den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hat.

      1. 2 ami U-Boote waren im Spiel und eins davon hat die Kursk gerammt. Ich habe noch die Bilder vor Augen von dem natürlich auch beschädigten ami U-Boot in einem norwegischen Hafen, so gut es möglich war abgeschirmt. Notdürftig repariert fuhr es dann zurück in die usppa und alles wurde vertuscht.

        Und weil das noch nicht reichte, heizte man den Russen auch noch welt-öffentlich ein und zeichnete sie überall als Trottel und Versager.

        1. Es geht im www um, es ging um Vernichtung an Bord befindliche militärisch-technische Aufzeichnungen (glaub mit China). Hätte W.W.Putin einen Bergungsversuch gestartet, hätte er gleichzeitig einen ernsthaften Angriff auf Russland zugegeben und wär zum Handeln gezwungen gewesen.
          Also so ähnlich wie bei der Kuba-Krise.
          Ein Rückzieher und Asche auf sein Haupt – aber einen Krieg verhindert – zu unser aller Glück.

          Aber vielleicht hab ich was falsch verstanden oder kam ich auf „Verschwörungs-Theorie-Seiten“.

          1. Letztlich ist es egal, warum die amis das getan haben. Wir werden es eines Tages, wenn die Kursk Angelegenheit nochmal auf den Tisch kommt, noch erfahren.

            An die „super geheime Unterlagen/Material“ Geschichte glaube ich persönlich nicht, einfach weil die Kursk dafür nun wirklich das geeignete U-Boot war. Für sowas nähme man, wenn man denn ein U-Boot nähme, was ich für sehr unwahrscheinlich halte, ein kleines U-Boot, das nicht wie die atomar bestückten äusserste Aufmerksamkeit genießt.

            1. Russophilus,
              dazu nur kurz angemerkt: nächstes Jahr wird die Kursk Tragödie erstmals in eine Spielfilmhandlung eingebettet in die Kinos kommen.
              Regie führt der Däne Thomas Winterberg, Produktionsländer sind Frankreich, Belgien, Luxemburg.
              Also schon mal keine ami Kohle, und auch keine ami Schauspieler!
              Hauptrollen haben namhafte europäische Darsteller: Lea Seydoux, Matthias Schonaerts, Max von Sydow, Colin Firth, Matthias Schweighöfer.

              Die Wahrheit wird der Film wohl nicht interpretieren, aber immerhin….man kann ja mal schauen.

  65. „Das alte Griechenland die „reinste Demokratie der alten Welt“? Sie Witzbold. Deren demokratie war in etwa das, was man heute oligarchie nennt.

    „Können sie auch konstruktiv kritissieren?“ – Fragen Sie das nochmal, wenn Sie vorm Spiegel stehen.

    Dann frage ich mich was sie geschichtlich gesehen überhaupt noch für eine Demokratie halten. Gibt es dann überhaupt noch so etwas wie eine demokratische Herrschaftsform für sie oder ist das sowiess nur im zeitgeschichtlichen Kontext zu sehen?
    Sehen sie wer kritisiet, ohne auf die Kritik eingehen zu können und dabei noch die Antwortfunktion abschaltet, der versteht nicht was mit konstruktiver Kritik überhaupt gemeint ist. Es geht um einen Diskurs, auch wenn er scharf geführt wird.

    1. Erst mal: Was plappern Sie da von „Antwortfunktion abschalten“? Sie wurden in keinster Weise behindert oder limitiert.

      Anscheinend meinen Sie (wenn Sie sich anmaßen, für uns alle festzulegen, worum es geht) mit einem „scharf geführten Diskurs“ einen mit allen Mitteln, inkl. Lügen. So jedenfalls scheint es.

      Was ich für eine demokratie halte, ist unmaßgeblich. Der Begriff „demokratie“ ist ja allgemein zugänglich definiert.
      Was das alte Griechenland angeht, so war das keine. Es ging dort darum, dass die reichen Familien mit bestimmen wollten und das, als der Herrscher gerade schwach und auf sie angewiesen war, auch durchsetzten. Das Ergebnis wurde uns später als die wundervolle „demokratie“ des alten griechenland verkauft.

      Ob demokratie tatsächlich die beste Lösung ist, kann man ebenso diskutieren wie die Frage, ob das, was wir hier *de fakto* haben, überhaupt eine ist.

  66. Liebe Dorfgemeinde,

    schaut Euch die 870. Jahrfeier Moskaus an, es lohnt sich:
    https://www.youtube.com/watch?v=RpDi7-JRdYc

    Hier entsteht eine neue, selbstbewusste Gesellschaft.
    Die Farben, die Kinder, die Lieder, die Sänger, die Bilder, die Herzlichkeit, die Tradition, die Geschichte und seelische Verbundenheit.
    Ein Konzentrat an Identität.
    Auch die hübschen Frauen begeistern die Wahrnehmung. 🙂

    1. Hallo MIK, liebe Dofgemeinde, besser als Sie hätte man es nicht formulieren können,und ich danke Ihnen für den link!

      Eine etwas kleinere, aber ebenso wichtige Feier gab es jetzt im Donbass: den´´ Donbass Befreiungs Tag´´, und begangen wurde er natürlich in ´´Saur Mogila´´.
      Wohl der wichtigste Ort der Erinnerung (und was für ein schöner! ) für die feinen Menschen im Donbass, die hier ihr Land gegen den nazidreck aus faschostan mit erfolg verteidigt haben.
      Im WKII gegen Hitlerdeutschland.
      Auch hier passen Ihre Worte ganz genau hin, nichts hinzuzufügen, und schon gar nichts auslassen, Danke dafür!
      „Tag der Befreiung´´, Saur Mogila, stolze Republik Donbass:
      https://www.liveleak.com/view?i=cbf_1504888737

      1. kid

        danke für das Video, es hat mich sehr berührt. Die Ukrainer, und vor allem die Westukrainer sind die billigsten Huren überhaupt weil sie ihre Seele für ein paar Groschen und leere Versprechungen an die Globalisten und deren widerliche Helfershelfer Merkel und den Franzosengnom verkauft haben.

        1. So billig wie bei uns.
          Ich finde auch bei uns schauen ziemlich viele weg, um nicht sehen zu müssen, dass viele nicht am „Aufschwung“ teilhaben. Ich behaupte sogar, dass es bei uns auch Todesopfer gibt, zb gescheiterte Klein-Unternehmer, die kapitulierten oder zb die sogenannten Verlierer, denen man alles bei Nicht-Folgsamkeit wegnimmt oder damit droht

      2. Lieber kid

        Danke für das Video. Da flossen schon ein paar Tränen…

        Vor 70 Jahren haben die ehrenwerten Veteranen die Faschisten endlich besiegt und aus ihrem Land geworfen – und nun kommen neue Faschisten, mit denen sich deren Enkel rum schlagen müssen? Unfassbar!

        Haben die Menschen denn gar nichts aus der Geschichte gelernt? Nein, es sind die billigsten Huren, die sich dafür hergeben! Wie Peter Pan schon sagte. Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen: Wenn wir die Bezeichnung „Hure“ für diese Leute verwenden, zieht das diese Bezeichnung übermäßig in den Dreck!!!

  67. ….liebe Gemeinde, liebe mitlesenden Freunde, lieb vs-Kameraden…..

    …nach Angesicht der Sachlage in Syrien, muss ich leider berichten, dass es in kürzester Zeit, nichts mehr zu berichten gibt……. die vsa-ewitschi-Imperialismus-Söldner, werden alle eliminiert……. überall in Syrien, zuletzt die Schutzzonen……

    …..dann wäre das Donbass-Problem…… und überhaupt, wie CHINA, diese Sachen sieht…..

    …..habe in meinem japanischen Fernseher, nochmals die ganzen Videos aus China vom Treffen der BRICS angeschaut…….

    …..alle, alle kamen, und haben vor dem Kaiser genickt……. der Kaiser, erkennt nur Wladimir Putin, als ebenbürtig an……????

    Gruß Yorck, Fränzelsmühle

    1. @yorck

      über ein kleines Detail bzgl. Syrien hätte ich schon noch gerne ein „Kommentärlein“ von Ihnen gern gehört, und zwar dazu
      https://southfront.org/us-led-coalition-will-not-allow-syrian-army-to-cross-euphrates-river-reports/

      ist hier in englisch, und es geht darum, dass es Aussagen gibt von den Amis, die die „Koalition“ mit zumeist kurdischem Kriegsvolk anführen und seit unendlicher Zeit in Raqqa und Umgebung herumhängen, und diese geben bekannt, dass sie nicht zulassen werden, dass die SAA über den Euphrat geht und dort die syrischen Gebiete bis zur irakischen Grenze wieder in Obhut nimmt.
      Ist das jetzt ein lauter Furz des Papiertigers oder eine ernsthafte Drohung, mit dem Hintergrund, möglichst viel Landmasse zugunsten eines (von den Amis zugesicherten) ölreichen Territoriums für einen Kurdenstaat zu sichern?

      Vielen Dank im Voraus, wenn wir dazu noch was hören könnten von jemandem, der schon länger und intensiver beobachtet!
      Gruß Piscopo

      1. ….. lieber Piscopo, nachdem ich als Stabswache von Unserem Kronprinzen Friedrich eingeteilt wurde, um das Hauptqartier der Preussen und Russen zu bewachen…..

        ….sah ich folgende Generäle, der Prussischen und Russischen Armee, über eine Karte gebeugt……

        Helmuth von Moltke…..

        https://de.wikipedia.org/wiki/Helmuth_Karl_Bernhard_von_Moltke

        …… und dem Russischen General, Michail Illarionowitsch Kutusow……

        https://de.wikipedia.org/wiki/Michail_Illarionowitsch_Kutusow

        …… irgenwo, in einer Ecke, stand der Oberbefehshaber der ami-Armee, für den Nahen Osten……. sozusagen, als Staffage…….

        …Abkommen, mit den Amis…….. sie dürfen nicht mehr die SAA angreifen……. Syrische Truppen, mit Russischer Unterstützung auch am Boden, gibt es doch genug Videos inzwischen…….. wodurch auch Moskau, den Amis und Konsorten zeigt, DAS WAR ES…..

        ……denke, die vsa-Kurden, müssen sich entscheiden…….. entweder vsa-Kurden mit immaginären Zielen, oder sie werden zermahlen, von der Türkei, Iran und Syrien…..

        ……binne gespannt, wie ein Flitzebogen……..

        ….übrigens, die vsa-Flieger, von denen hat man schon lange nichts gehört…… werden NICHTS mehr beeinflussen…… das war es mit denen…… im Süden wir aufgeräumt, sowie an allen Fronten……

        ……vsa-Kurdenstaat, in Syrien, Fiktion wie in Hollywood die Kulissen…..

        Gruß Yorck, Fränzelsmühle

  68. Ich (Deutscher aus MV, männlich, 43 Jahre) möchte mich als Mitleser erstmal bedanken insbesondere bei Russophilus für seine Analysen und bei Yorck für seine Frontberichterstattung und dessen gerade in vergangenen kritischen Phasen des Kampfes bzw. Krieges mutmachenden Siegesvoraussagen für die Mächte des Guten.

    Ich bin nun auch zunehmend zuversichtlich, daß der Kampf von den guten Mächten gewonnen wird. Nach etlichen Gesprächen mit Familie, Freunden und Bekannten glaube ich sogar, daß auch hier in Deutschland eine Selbstbefreiung möglich ist.

    Die ich nenne sie mal Wahrheitsschwingung ist mittlerweile so hoch hier, daß man es quasi spüren kann. Möchte fast meinen, daß es zumindest hier in MV fast drei gleichstarke Gruppen gibt:

    EIn Drittel, die recht gut Bescheid wissen und die etablierten Parteien links liegen lassen.

    Ein Drittel, die die ideologischen Scheuklappen noch fester gezurrt haben und die AfD bekämpfen.

    Ein Drittel, was im Moment die Welt nicht mehr versteht und vor allem Angst hat (Nordkorea, Flüchtlingsgewalt, Naturgewalten)

    Am Arsch geht die politische Situation hier in Deutschland aber keinem mehr vorbei, wie es bei den letzten Wahlen ja noch oft der Fall war.

    Ich würde, so es der Blogbetreiber erlaubt, gern eine Email einstellen, die ich an zwei CDU-Direktkandidaten in MV geschrieben habe. Das Schreiben meiner persönlichen Ansichten hatte ich so nach Abschluß einer Podiumsdiskussion mit Direktkandidaten des Wahlkreises 16 (glaube ich zumindest) so vereinbart.

    Zu dieser von einer Volkshochschule und einer sogenannten Europaunion (ein Verein?) veranstalteten Diskussion war im übrigen kein Kandidat der AfD eingeladen worden, worüber ich dann auch meine Verwunderung äußerte.

    Mein Fazit dieser Diskussion:

    Der Grüne wollte über Klimawandel reden, hat aber keinen interessiert.

    Der FDP-Mann hat in drei Wortmeldungen quasi mantramäßig die Digitalisierung MVs gefordert.

    Die SPD-Frau war als hintere Listenfrau stellvertretend für den Direktkandidaten da, der kurzfristig absagte und sich lieber mit Gabriel getroffen hat. Sie hatte, zumal aus einem anderen Wahkreis stammend, so natürlich einen schweren Stand, obwohl sie durchaus nett war.

    Der Linke ist ein Geschäftsführer eines hiesigen Agrarhandels und machte einen durchaus vernünftigen Eindruck, allerdings kam inhaltlich nicht, was mir dauerhaft im Gedächtnis blieb.

    Der 24jährige CDU-Kandidat hatte den Habitus eines Merkel-Klons und überzog ständig die eingeräumte Redezeit, ohne wirklich was zu sagen. Mein erster Eindruck, was für ein arroganter Schnösel.

    Immerhin war er aber der einzige, der auf meine Verwunderung hin bedauerte, daß der AfD-Kandidat nicht dabei war. Ob das ernst gemeint, bin ich mir aber nicht ganz sicher.

    Naja, diese CDU-Nachwuchskraft hat dann ganz schön Feuer bekommen seitens der anderen Kandidaten und auch von Zuschauerseite, nicht zuletzt von mir. Da nützte es auch wenig, daß der Moderator von der Europa-Union ihm ziemlich offensichtich versuchte, Bälle zuzuspielen.

    Am Ende stand er dann ganz allein da, während sich die anderen Kandidaten noch mit einigen Zuschauern unterhielten. Bin dann spontan zu ihm hin und gab ihm den Rat, vom Kopf mehr in sein Herz zu gehen. Wir vereinbarten dann, daß ich ihm und einem zweiten langgedienten Direktkandidaten der CDU eine Email mit meinen Ansichten schreibe.

    Insgesamt bleibt der Eindruck, daß alle anwesenden Kandidaten Gutes im Sinn haben, aber einfach viel zu wenig Wissen um die Hintergünde der aktuellen Entwicklung besitzen, und wegen der allgegenwärtigen Indokrination und Meinungsmache auch seitens des hiesigen Lokalzeitung auch zu keinen wirklich wichtigen Erkenntnissen kommen bzw. sich wohl auch nicht trauen, eigenständig zu recherchieren.

    Ich kann wirklich nicht sagen, welcher der Direktkandidaten hier vor Ort das Rennen macht. In MV ist es zumeist ein Vierkampf zwischen CDU, SPD, Linken und der AfD. 25% der Stimmen könnten da schon reichen.

    Zur Email zuvor folgendes:

    Ich möchte betonen, daß ich kein AfD-Mitglied bin, daß die in der Email geäußerten Ansichten meine persönlichen sind und nur teilweise auch AfD-Positionen entsprechen.

    Sehr wohl aber werde natürlich trotzdem bzw. gerade deswegen die AfD wählen, denn sie ist nunmal die stärkste Gegenkraft und dahinter sollten sich alle Wahrheitssucher vereinen, egal ob sie nun zu 70, 80 oder 90% mit dem AfD-Programms übereinstimmen.

    Ich jedenfalls habe die ca. 70 Seiten des Programms komplett gelesen und bin beeindruckt von der Maßnahmevielfalt. Das wäre wirklich eine Umwälzung zugunsten aller Deutschen, nun ausgenommen vielleicht der Ewitschi (was bedeutet dieser Begriff eigentlich wörtlich?) bzw. der Kabale.

    Wegen der Länge würde ich die Email an die beiden CDU-Kandidaten gern in einem zweiten Kommentar einfügen.

  69. Hier nun meine Email an die beiden Direktkandidaten der CDU hier in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Email war mir nur möglich zu schreiben aufgrund der Informationen dieses Blogs und vieler anderer engagierter Blogger und Youtuber der Aufklärerzunft. Genannt sei hier die Videoerstellerin Jasinna, weil zur Verstandeserkenntnis kommt meist durch Bilder auch die gefühlsmäßige Erkenntnis. Meinen Dank nochmal dafür, nun zur Email:

    Sehr geehrter Herr Amthor, sehr geehrter Herr Rehberg,

    ich heiße Michael Ballhorn, bin 43 Jahre und seit 2012 verheiratet. Ich lebe derzeit mit meiner Frau zusammen in Neustrelitz.

    Meine Frau (27) ist eine herzensliebe Filipina und wir beide wollen auch noch Kinder. Für uns und dann auch für unsere Kinder brauchen wir eine lebenswerte Zukunft.

    Eben diese Zukunft sehen wir aufgrund der aktuellen Entwicklungen in großer Gefahr und darum schreibe ich diese Email. Zunächst aber etwas zu mir:

    Geboren wurde ich in Pasewalk, aufgewachsen bin ich in Greifswald und Neubrandenburg.

    Dort habe ich nach Abitur und Grundwehrdienst auch eine Banklehre durchlaufen.
    Ich habe anschließend an der Universität Rostock BWL studiert und im Jahr 2000 ein Diplom mit Auszeichnung erhalten.

    Ich war insgesamt zehn Jahre durchaus erfolgreich als freiberuflicher Unternehmensberater tätig, dabei überwiegend in der Unternehmenssanierung im Bereich der IHK Ostmecklenburg-Vorpommern.

    Derzeit beziehe ich aus verschiedenen Gründen allerdings nur noch Grundsicherung, einen Zustand, den ich so bald wie möglich beenden möchte.

    Ich interessiere mich seit langem schon für Geschichte, Wirtschaft und Fußball (aktiv und passiv). In den letzten vier Jahren hatte ich viel Zeit, mich mit den Hintergründen der derzeitigen Lage in Deutschland und der Welt zu befassen.

    Ich habe viel recherchiert und insbesondere auch Quellenstudium betrieben. dabei bin ich zu erstaunlichen Ergebnissen gekommen, die soviel anders sind als das, was in den meisten Medien berichtet wird bzw. geschrieben steht. Und ich stehe mit meinen Erkenntnissen nicht allein.

    Nun aber zur anstehenden Bundestagswahl, bei der Sie ja als Direktkandidaten antreten und möglicherweise auch in den Bundestag kommen werden.

    Ich glaube, daß Sie (Herr Amthor und Herr Rehberg) durchaus engagiert sind und prinzipiell Gutes für unser Land wollen. Aus meiner Sicht reicht es aber nicht, nur zu wollen. Es braucht auch Wissen, Erfahrung und Erkenntnis, um dann auch das Richtige zu tun.

    Zu den wichtigsten politischen Themen möchte ich Ihnen meinen Erkenntnisstand in kurzen Worten mitteilen und bin bereit, mich mit Herrn Rehberg als dem Direktkandidaten für Neustrelitz darüber auch persönlich auszutauschen.

    Ich orientiere mich mal an der Broschüre des Herrn Amthor:

    1) Vertrauen

    Ich habe 2005 die CDU und die FDP gewählt (Erststimme bzw. Zweitstimme), weil von jener Seite versprochen wurde, die Umsatzsteuer nicht zu erhöhen. Die SPD wollte ja auf 18% hoch, wir erinnern uns. Nach der Wahl hat Frau Merkel dann zusammen mit der SPD die Steuer auf 19% gesetzt. Das, war ein Schock und Vertrauensbruch, der mich schwer im Herz getroffen hat. Das wirkt bis heute nach.

    2) Wirtschaft

    Der Staat sollte unsere Wirtschaft eigentlich vor Angriffen von außen (USA bzw. EU-Kommission) schützen, Stichwort Diesel oder TTIP. Das geschieht nicht bzw. äußerst unzureichend. Im Gegenteil, da werden noch Rußlandsanktionen verhängt, die gerade Firmen in MV schwer geschadet haben.

    3) Mittelstand

    Nur ein Punkt neben vilelen: Der Mittelstand braucht Nachwuchs, sprich Lehrlinge. Aber die eh schon zahlenmäßig weniger werdenden junge leute studieren mittlerweile ja zum Großteil lieber (60% eines Jahgangs gegenüber 25% zu meiner Zeit). Das ist eine Fehlentwicklung und hier muß was passieren.

    4) Sicherheit

    Mehr Polizei ist ja gut und schön, aber das ist Symptombehandlung und keine Ursachenbeseitigung. Nur ein Beispiel: seit 2013 haben sich die Messerattacken in Deutschland verzehnfacht! Lösung kann nur sein, alle syrischen und angeblich syrischen Flüchtlinge zurück statt Familiennachzug, zumal der Fluchtgrund Krieg in Syrien praktisch schon weggefallen ist. Aleppo und andere Städte sind inzwischen befreit und brauchen Kräfte zum Wiederaufbau. Aus den Lagern in der Türkei sind schon über 500.000 Syrer zurückgekehrt.

    5) Verteidigung

    Die Bundeswehr ist zum Schutz des deutschen Volkes da und nicht um US-Interessen im Namen der NATO zu unterstützen. Klingt jetzt hart, aber Weg mit der Feindstaatenklausel der UN für Deutschland und dann raus mit den US-Besatzern einschließlich der Schließung bzw. Umnutzung Ramsteins.

    6) Landwirtschaft

    Das Bienen- und Insektensterben zeigt es: Schluß mit Glyphosat und den Neonicotinoiden, die uns, unsere Kinder und die Umwelt vergiften. Wenn das derzeitige Recht das nicht hergibt, muß es eben geändert werden, egal ob EU oder deutsches Recht.

    7) Tourismus

    Das Wetter wird leider seit einigen Jahren mittels HAARP-Anlagen (Marlow z.B.) weltweit manipuliert. Falls Sie jetzt mit dem Schlagwort Verschwörungstheorie antworten, sage ich, auch Theorien können mitunter wahr sein. Schauen Sie sich doch nur aufmerksam den Himmel an oder die vielen Wetteranomalien dieses Jahr, auch Hurrikan Harvey. Bitte forschen Sie hier im Interesse des Tourismus in MV und setzen sie dann zumindest die Anlage in Marlow außer Funktion.

    8) Vereine und Ehrenamt

    Ist wichtig, genau wie von Ihnen beschrieben.

    9) Infrastruktur

    In MV recht gut, in den alten Bundesländern teilweise mangelhaft. Bundesweit werden 900 Mrd. in Soziales gesteckt, aber nur 30 Mrd. in Infrastruktur, ein absolutes Mißverhältnis.

    10) Gesundheit

    Naturheilkunde statt Schulmedizin macht gesund und spart bis zu 80% der Kosten fürs Gesundheitssystem. Unfall- und Akutmedizin muß natürlich bleiben.
    Ärzte und Schwestern können dann nach Anwesenheit bezahlt werden, freiwerdende Kräfte gehen in die Pflege (auch nicht mehr benötigte Angestellte von Pharmakonzernen, quasi zur Wiedergutmachung).

    Bsp: In Israel gibt es proportional deutlich weniger Krebsdiagnosen (um den Faktor 100) und von denen werden 97% geheilt. Dort gibt es weder Chemo, noch Bestrahlung noch Operative Entfernung, stattdessen wird die Neue Germanische Heilmedizin nach Dr. Hamer angewendet nebst Ernährungsumstellung und Anpassung der Lebensgewohnheiten. In Deutschland wurde Dr. Hamer übrigens in der 90er Jahren verfolgt und teilweise eingesperrt.

    Zu den seelischen Erkrankungen: In Finnland werden mittlerweile 85% der Psychosen ohne Krankenhausaufenthalt geheilt. Auch hierzulande wäre dies möglich.

    Und bitte stellen Sie das Impfen der kleinen Kinder ein. Zumehmende Hygiene und Sauberkeit waren im letzten Jahrhundert ursächlich für den massiven Rückgang der Kinderkrankheiten.

    Die Impfindustrie sprang nur auf den längst fahrenden Zug auf und machte sich dann zum Lokführer. DIe Folgeschäden des Impfens (körperlich und seelisch) sind gigantisch.

    Auch weg mit dem Fluorid in Zahnpasta und teilweise Trinkwasser. Fluorid war früher Bestandteil von Rattengift und verursacht langfristig Schäden an Körper, Geist und Seele. Lobbyisten und von denen bezahlte Wissenschaftler behaupten dabei das Gegenteil, nun, machen Sie sich schlau im Internet, wer Recht hat.

    11) Genrationen

    WIr brauchen mehr Kinder, vor allem deutsche Kinder. Ein kleines Baukindergeld reicht da nicht. Elterndarlehen mit „Abkinderung“, das ist es. Und die Wiederbelebung der männlichen Fruchtbarkeit durch die Förderung gesunder Ernährung und Neutralisierung von E-Smog (Handystrahlung) durch bereits existierende technische Geräte in jedem Haushalt, Geschäft und Büro sind dafür notwendig.

    12) Kultur

    Forschen Sie mal vorurteilsfrei zu den bekannten zwölf Jahren, sie werden erstaunliches zu Tage bringen. Weg mit dem §130 Strafgesetzbuch, die Wahrheit wird sich dann noch mehr Bahn brechen, als sie es sowieso schon tut.

    WIr brauchen uns unserer Geschichte nicht zu schämen, im Gegenteil.

    In Österreich sitzt z.B. ein Chemie-Wissenschaftler seit über zehn Jahren Im Gefängnis, weil er seinen wissenschaftlichen Forschungen und Erkenntnissen zu Auschwitz nicht abschwören will, das ist ja wie bei Giordano Bruno und Galileo Galilei im 16. Jahrhundert.

    13) Zu den wahren Freunden des deutschen Volkes

    Die sitzen in Moskau und Budapest und nicht in Washington (außer möglicherweise Trump) oder gar Tel Aviv.

    14) Zu den wirklichen Feinden des deutsche Volkes und auch der anderen Völker der Welt (eine Auswahl)

    Pharmaindustrie
    Amerikanische Großbanken und Hedgefonds
    Der tiefe Staat in den USA und vielen westlichen EU-Staaten
    Der derzeitige Papst und seine Jesuiten, von denen er stammt
    Verantwortliche der Leitmedien (Rundfunk, Fernsehen, Printmedien)
    amerikanische Internetkonzerne (Google, Facebook, teilweise Amazon)
    die meisten Spitzenpolitiker von SPD und Grüne (insbesondere Maas und Göring-Eckhardt)
    einige ignorante und/oder feige CDU- Politiker
    EU-Kommission und teilweise EU-Parlament
    Amadeo-Stiftung mit der Kahane an der Spitze
    Antifa

    Vielen Dank fürs Lesen. Ich bin auch gern für ein persönliches Gespräch bereit.
    Tipfehler bitte mich zu entschuldigen.

    Eine meiner Quellen ist die Seite http://www.vineyardsaker.de, ich empfehle sie gern weiter. Auch die Seite http://www.dasgelbeforum.de.org ist mitunter äußerst interessant und zeigt Nachrichten und Ansichten abseits des sogenannten Mainstreams.

    Mit freundlichen Grüßen und mit dem Appell, sich zum Wohle des deutschen Volkes umfassend zu informieren und dann entsprechend zu wirken.

    Michael Ballhorn

    1. Sehr geehrter Herr Ballhorn,
      Das, was Sie hier gutgemeint beschreiben, ist größtenteils auch in der Lügenpresse schon zu lesen.
      Sie wenden sich hier an eine Partei welche die institutionalisierte Deutschland-VERNICHTER-PARTEI ist, die Zustände JETZT SIND ein Ergebnis dieser Partei.
      Das Ferkel an der Spitze und diese Partei selber sind die garantierte weitere Zerstörung in Mitteleuropa, sogar Weltweit.

      ES IST DEREN AGENDA

      Machen Sie sich nichts vor: ALLE im BT sitzenden Verbrecher bilden eine einzige hoch- kriminelle Organisation, welche NIEMALS im Sinne der Bürger handeln werden.
      Im Gegenteil: fragen Sie sich wer z.B. den IS finanziert und mit Waffen versorgt, folglich die 500.000 Toten in Syrien zu verantworten hat.

      Wenn Sie diesen Blog seit längerem lesen ist es an dieser Stelle auch unnötig eine Aufzählung der Verbrechen zu wiederholen, die sich dieses Stück an Plutokratie bisher geleistet hat, die Liste wäre endlos.
      Grüße aus dem Verschwörung-Theorie-Lager.

      1. Ich kann nur vermuten, warum Sie gerade diesen Ihren Schreibernamen mit L am Anfang wählten. Symphatisch klingt er in meinen Ohren jedenfalls nicht gerade. Auch Ihr doch eher defätistische Kommentar läßt mich ob ihrer Lauterkeit zweifeln. Ich weiß es aber nicht.

        Zu den CDU Herren: die sind beide im Osten geboren und sozialisiert. Da besteht zumindest die Chance, irgendwann und irgendwie zur Wahrheit zu finden.

        Herr Amthor ist ein Grünschnabel, der vermutlich von seinem Arbeitgeber, einer internationalen Wirtschaftskanzlei mit Sitz in Berlin, gesponsert, rhetorisch dressiert und so quasi benutzt werden soll.

        Herr Rehberg hat im Rahmen des herrschenden Systems bis 2013 zumindest durchaus gute Arbeit für MV geleistet.

        Ich halte beide für intelligent und charakterlich stark genug, um ebenfalls aufzuwachen. Darum die Email an diese beiden.

        1. Herr Rehberg hat immer für das System gestimmt. Unter guter Arbeit für das Volk verstehe ich etwas anderes.
          Ok, man kann auch schreiben: „Er hat Rahmen des herrschenden Systems bis 2013 zumindest durchaus gute Arbeit für MV geleistet.“

          Oder man kann kann schreiben: Er ist das System.
          Und damit ist er die Ursache der heutigen Krisen.
          Und wenn man die Krisen bekämpfen will, muss man die Ursachen bekämpfen.

        2. Namen mit L am Anfang klingen defätistisch?
          Ja nu, Sie können es sich nicht erklären können warum?
          Es kommt also nicht so sehr auf den INHALT an WAS man schreibt, sondern auf den Namen?

          Diese Grünschnäbel sind, gerade in dieser cdu, bisher noch immer von OBEN dressiert worden.
          DAS macht ja gerade den Charme dieser gestapo – Orga aus?
          Wer hat denn die Geschicke des Landes die letzen grob 40 Jahre bestimmt?
          Die andere Orga (rot(- lackierte)+grün=braun) ist auch nicht besser?

    2. Lieber Michael,

      Es ist schön, dass Sie sich so engagieren und so eine lange Email an die Politschranzen schreiben.
      Allerdings vermute ich, dass die diese Mail gar nicht zu Ende lesen, sondern ihn, nachdem klar ist wohin die Reise geht, einfach löschen.
      Ob’s dann die Mühe Wert ist, können nur Sie beurteilen.

      Mit bestem Gruße
      Johanniskraut

      1. Ja Johanniskraut und Co,
        es ist also besser zu schweigen??? Ihre Anmerkung lässt keinen anderen Schluss zu.
        Und wenn ich der einzige bin,der schreibt.. na und… immer noch besser als gar keiner

        1. Lieber Bernhard

          Nein, das haben Sie missinterpretiert!

          Was ich genau gesagt habe, können Sie ja noch mal nachlesen und dann werden Sie feststellen, dass ich gesagt habe:
          „Ob’s dann die Mühe Wert ist, können NUR SIE beurteilen.“
          Und das meine ich auch GENAU SO! Und zu was für einen Schluss der Michael dann kommt, wenn er sich diese Frage stellt, weiß ich nicht! Ist auch seine, ureigene Sache. Ich jedenfalls erlaube mir darüber KEIN URTEIL, sondern LOBE ihn für seine Tat.

    3. @ Michael Ballhorn

      Ich halte es nicht für verkehrt, bei gegebenem Anlass die eigene Meinung „zu Protokoll“ zu geben.
      Man schläft hinterher besser und hat dem Adressaten obendrein ein paar Anstöße gegeben, wie das Wahlvolk denkt. Ob es mehr bewirkt, bekommt man selten mit.

      Meine letzten Nachricht sandte ich beispielsweise an die Grillo-Werke. Ullrich Grillo ist jener Mann, der als BDI-Präsident 2013die Forderung an die Bundesregierung stellte, 800.000 Syrer als Arbeitskräfte nach Deutschland zu holen. Und das ausgerechnet zu der Zeit, als die Mindestlohnregelung gesetzlich verbrieft wurde.
      Der BDI machte sich offensichtlich damals Sorgen, dass es dadurch an billigen Arbeitskräften fehlen könnte. Deshalb sollten neue „Sansculotten“ importiert werden, um wirtschaftlichen und sozialen Druck auf die hiesige Arbeitnehmerschaft auszuüben.

      Weil Volker Perthes für die Bundesregierung 2013 dem illustren Kreis der“Freunde Syriens“ vorsaß, schien alles gut zu passen.
      Nur die Kanzlerin traute sich nicht gleich und wartete lieber ab, bis sich eine günstige Gelegenheit ergab. Als sich dann ab August 2015 die „Flüchtlinge“ am Budapester Hauptbahnhof stauten, war es endlich soweit.
      Sie konnte das liebliche Flötenspiel des Rattenfängers von Hameln aufspielen, und vor allem die Jugendlichen folgten ihr im Glauben an Solidarität und Hilfe für „Schutzsuchende“.

      Dass sie nur dem Kalkül des Bundesverbandes der Deutschen Industrie aufsaßen, wer kriegte das schon mit? Nicht einmal die Linke versteht sich noch auf die Analyse von Klassen- oder Kapitalinteressen und trottet einfach mit.

      Kurz und gut, ich habe bei Grillo nachgebohrt, wie viele „Fachkräfte“ der Konzern inzwischen eingestellt hat und wie zufrieden man dort über die Beute aus dem syrischen Krieg ist.
      Mit einer Antwort rechne zwar nicht, aber ich nehme es mir heraus, solche Übeltäter zu piesacken.
      Die sollen einfach wissen, dass es Leute gibt, die ihnen auf die Schliche kommen und das nicht vergessen. …

      1. bezüglich Syrienflüchtlinge
        Es gab auch, in der deutschen Regierung, die Planung durch Absaugen der syrischen ausgebildeten Schicht diesen Staat weißzubluten. Ähnlich gehts im übrigen mit Griechen, Spaniern, Portugiesen (…). Ausgebildete werden abgeworben und dienen der deutschen Industrie während das eigene Land, welches ja die Ausbildung zahlte, ausgeblutet wird.
        Auch eine Seite des Kapitalismus.

        1. Mein betagter väterlicher Freund ist Abiturjahrgang 1953 (DDR). Von seinen Mitschülern sind genau drei nach dem Studium in der DDR geblieben, er war einer von ihnen. Brain drain in den 1950er Jahren … den alten Herrn wundert der Mauerbau kein bisschen.

  70. Gaaanz zufällig genau jetzt, unmittelbar nach der Befreiung von Deir ez-Zor machen UN-Vertreter (korrupte Handpüppchen der Zioncons) die syrische Armee für Giftgas-Attacken verantwortlich. LINK: https://www.heise.de/tp/features/UN-Giftgasvorwuerfe-an-die-syrische-Regierung-3823714.html
    Was von diesen Berichten und Untersuchungen zu halten ist habe ich im April diesen Jahres mal herausgearbeitet und kopiere den ganzen Kommentar mal hier herein:
    Faktenfinder Tagesschau (zum Giftgasangriff Ghouta 2013):
    „Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kam in ihrem Bericht ebenfalls zu dem Ergebnis, nur die syrische Armee habe die Kapazitäten gehabt, den Giftgasangriff durchzuführen.“

    na das ist ja schon ein Ansage! Wenn Human Rights Whatch das sagt!?

    Ich habe mir den Bericht mal näher angesehen und kommentiert. So wie die arbeiten ist Manipulation, False Flag uvm. Tür und Tor geöffnet! Das ist alles dermaßen dünn, unglaublich! Der Bericht ist absolut unbrauchbar, parteiisch, korrupt und gekauft!
    Hier die wesentlichen Punkte:
    Human Rights Whatch,
    Bericht 2013 Ghouta

    However, local
    activists say that they only found the remnants of these
    rockets in the hours after the attacks of August 21 and not
    before.

    HRW beruft sich hier einzig auf Aussagen von Aktivisten (also Kräfte der Gegenseite, Terrorsöldner der „westl. Wertewelt“) die behaupten die Trägersysteme (2 verschiedene, eine mit 140mm aus russischer Produktion und eine unidentifizierte, mutmaßlich syrischer Produktion) der Chemischen Waffen nach der Attacke am 21.08 gefunden zu haben nicht davor.

    Aussagen von Aktivisten!!(also von der Gegenseite!!)

    There are reports
    that people were able to visit the sites of the attacks a
    few hours post attack and to handle remnants of rockets
    associated with the attacks without suffering signs and
    symptoms of exposure to nerve agent. This suggests that
    the nerve agent involved is more likely to be the less per

    sistent and less toxic agent, Sarin, rather than VX.

    – Die Kalssifikation des angewandten Nervengases erfolgte auch ausschließlich
    über Videomaterial und Aussagen von Ärzten und Menschen in der Gegend!!

    Laborwerte gab es ausschließlich aus einem früheren Gasangriff, Jobar April 2013. Le Monde Mitarbeiter nahmen 21 Haarproben, Urin und Blut von Opfern mit nach Europa, die Untersuchung bestätigte Sarin.

    Diese Analysen flossen in den HRW Bericht ein und man geht nun davon aus dass es diesmal Sarin war (August 2013) weil es letztes mal auch Sarin war (April 2013)

    Zusammenfassen würde ich den Bericht folgendermaßen:

    es wurden, von Aktivisten, 2 gebrauchte, stark deformierte Trägersysteme für chemische Kampfstoffe „gefunden“ (oder platziert) eine aus russischer Produktion und eine aus wahrscheinlich Syrischer.

    Die russichen Trägersysteme waren Bestandteil der syrischen Streitkräfte.
    Zum unbekannten Trägersystem: es gibt 2 Fälle wo die syrische Armee mit dieser Art von Rakete gefilmt wurde.

    Es gibt keine Belege dass Oppositionelle Kräfte mit diesen Waffen hantiert hätten oder im Besitz dieser Systeme seien.
    (zumindest liegen HRW keine derartigen Belege vor) (hat man danach gesucht?)

    Der HRW – Bericht basiert ausschließlich auf Aussagen von Aktivisten sie hätten diese Raketen nach dem Angriff in Ghouta gefunden (2 Stück mit Photo- und Filmmaterial)
    Wäre es nicht möglich gewesen altes Material dort hinzubringen (dafür sprechen auch die 2 verschiedenen alten, verbeulten Raketenteile) und dann zu behaupten diese Raketen sind es gewesen?
    Auch zum eingesetzten Gas gibt es keine chemischen Analysen. Auch hier nur Einschätzungen und Vermutungen anhand von Aussagen und vormals eingesetzter Kampfstoffe.
    Es gibt (logischwerweise) Filmmaterial auf dem die syrische Armee mit einer der beiden Raketenarten gefilmt wurde, sie war Besandteil der syrischen Armee.
    Anscheinend gibt es auch 2 Belege wo die syrische Armee mit dem anderen System gefilmt wurde was ja auch logisch ist, da Waffen aus syrischer Produktion auch Bestandteil des Syrischen Arsenals waren.

    Mit keinem Wort wird in Erwägung gezogen, dass die Terrorsöldner evtl. Raketen(teile) aus vormals syrischen Besitz erbeutet, bzw. sich anderweitig besorgt haben könnten.

    Dieser HRW-Bericht schließt meiner Meinung nach in keinster Weise aus, dass
    es Sarin (oder ein anderer Giftstoff/ es ist nicht mal bewiesen dass es Sarin war!!) aus „Rebellen“hand war, das über die türkische Grenze kam oder selbst hergestellt wurde. Dieses Sarin könnte freigesetzt worden sein und dann der alte Raketenschrott entsprechend platziert.
    Evtl. wurde es ja auch so gemacht wie Postol zu Chan Scheichun mutmaßt: Sprengladung auf Kampfstoffbehälter, bumm.
    Dieser Berischt beweist mal garnichts!

    Dass der Bericht dann (aufbauend nur auf Aussagen von Aktivisten! also der Gegenseite = Terroristensöldner der VS) der syrische Armee die Verantwortung zuschreibt ist wirklich grob fahrlässig, nein ganz klar eine Handlung die diese Organisation (noch eine!) aufs schärfste disqualifiziert!

    Link zum HRW – Bericht: https://www.hrw.org/sites/default/files/reports/syria_cw0913_web_1.pdf

    1. Peds Ansichten hat dieses Thema mit vielen Quellangaben sehr sauber und umfassend ausgearbeitet. Bitte vorsicht,nehmt das Messer aus der Tasche,es könnte aufgehen,angesichts der Niederträchtigkeit der sogenennten „Verteidiger der Menschenrechte“

      https://youtu.be/RpDi7-JRdYc

  71. Vielen Dank erstmal fürs Einstellen meiner beiden Kommentare von letzter Nacht.

    Ich würde gerne noch ein Stimmungsbild darüber geben, was ich gestern (Sonnabend) in meiner Heimatstadt Neustrelitz (Mecklenburg, ca. 20.000 Einwohner) bei einem Wahlkampfstand der AfD in der Haupteinkaufsstraße erlebt habe.

    Als Symphatisant der AfD-Direktkandidatin meines Wahlkreises hab ich mit zwei hellblaune Gartenstühlen aus Holz, frischem energetisch gereinigten Wasser in sechs 1 Liter Flaschen und einer Menge Zuversicht zu den vier AfD-Mitgliedern am Stand dazugesellt.

    Die Direktkandidatin war eine dieser vier, und es hat trotz einiger Regentropfen und recht kühler Temperaturen Spaß gemacht. Zusammenhalt macht irgendwie stark.

    In dieser Zeit (10-15 Uhr) waren 80 Passanten bzw. Passantengruppen (Pärchen, Familien mit Kindern oder Menschengruppen), insgesamt ca. 200 Leute, verteilten sich wie folgt:
    30% gingen scheinbar teilnahmslos vorüber.
    20% ignorierten uns bewußt oder lehnten Flyermitnahmen ab, ein junger Mann machte auch eine feindselige Bemerkung, die aber gekontert wurde
    10% waren Flüchtlinge (alles südländisch aussehende Männer zwischen 25 und 40 Jahre alt, auch ein wahrscheinlich Eritreer, die ich alle noch nie zuvor in unserer Kleinstadt gesehen habe)
    40% nahmen Flyer oder Kurzprogramme mit, sprachen mit uns oder gaben uns durch Zeichen ihre Zustimmung.

    Folgendes fiel mir auf:

    Familien mit Kindern nahmen fast alle auch Flyer mit, die Kinder kamen oft zuerst und freuten sich über die blau verpackten Gummitiere unnd Bonbons.

    Ältere Damen nahmen Flyer und schütteten uns teilweise auch ihr Herz aus (Stichwort Vertreibung) bzw. machten Ihrem Ärger Luft (Zitat „es kann doch nicht so weiter gehen“) und wollen uns auch wählen, auch für die Zukunft ihrer Enkel.

    Touristenpärchen mittleren Alters aus Thüringen bzw. Sachsen-Anhalt erzählten, daß sie sowie Verwandte und Bekannte dort auch alle AfD wählen.

    Zwei junge deutsche Männer um die 30, einer davon wohl bei der Bundeswehr angestellt, wünschten uns Standhaftigkeit.

    Ein Mann um die 50 sorgte sich um Maulwürfe vom Verfassungsschutz unter den AfD-Kandidaten. Ich sagte ihm dann meine persönliche Eínschätzung von maximal 5%, dann vielleicht ein Drittel, für die möglicherweise (wie sehr oft bei anderen Parteien) eher die Aussicht auf einen Posten im Vordergrund steht, aber mindestens zwei Drittel Idealisten sind. Er will die AfD wählen.

    Berührt hat mich ein Bewohner einer betreuten Einrichtung, der nur sehr wenig Taschengeld im Monat bekommt und das irgendwie ungerecht findet, einen Flyer nahm und uns wählen will.

    Ein Mitglied einer anderen Partei, den ich auch kenne, hatte die Befürchtung, daß die AfD, sie alle erschießen wolle (Stichwort Holger Arppes Chatprotokolle und eine ominöse Todesliste für Linke usw. angefertigt angeblich von Preppern oder waren es Reichsbürger?, wo aber trotz Razzia nichts gefunden wurde).

    Ich habe ihm dann gesagt, daß der Arppe schon raus ist aus der AfD und der AfD-Landeschef Holm das wie wir auch widerlich fand. Er war dann viel ruhiger und wir hatten noch einen kurzen konstruktiven Meinungsaustausch.

    Die paar doch recht hübschen jungen Neustrelitzer Frauen/Mädchen, die an uns vorübergingen, wirkten eher desinteressiert an der AfD, ob sie vielleicht im hiesigen Gymnasium eine Art politischer Gehirnwäsche bekommen haben, ich vermute es fast.

    Eine größere Gruppe junger deutscher Männer um die 25 stimmte uns dann noch einhellig zu mit einem „weiter so“.

    Schön war eine junge Familie aus wohl sozial eher schwächerem und eher politisch uninteressierten Umfeld, die die AfD noch nicht kannte, aber einen Flyer nahm und nun hoffentlich erstmals wählen geht.

    Auffällig war, daß bei Pärchen/Familien der Mann oft den Flyer mitnahm, obwohl die Frau vorher abwinkte. Die Kinder bekamen natürlich immer die Gummitiere und Bonbons, und die Mütter forderten sie dann auf, auch danke zu sagen.

    Highlight war schließlich aber eine über 90jährige Oma, die einem der drei AfD-Männer mit Verweis auf ihre eigene Mutter und deren Wahlpreferenzen anno dutz mitteilte, daß sie dieses Mal die AfD wählen werde. Ich konnte nicht anders und mußte spontan schmunzeln, als ich das erfuhr, was sollte ich dazu auch sagen.

    An den vielleicht mitlesenden und an dieser Stelle aufhorchenden VS: die AfD will das Grundgesetz gemäß Wahlprogramm ggf. an einigen Stellen anpassen bzw. ergänzen, aber keineswegs abschaffen, keine Angst. Außerdem bin ich kein AfD-Mitglied und wenn ich spontan schmunzeln muß, ist das eben so.

    Fazit: die Wahlumfragen von Emnid und Co. müssen getürkt, die Zustimmung scheint viel größer, auch in anderen Städten des Wahlkreises wie Güstrow oder Malchin war die Zustimmung laut der Wahlkämpfer mindestens genauso.
    Ich habe wieder Hoffnung.

    1. Den Leuten, die mit Erschießungen und dergleichen rechnen, können Sie folgendes sagen: Die AfD ist die vermutlich letzte Ausfahrt vor solchen Aktionen.

      Grund: Es geht nicht einmal um zunehmend rasenden Volkszorn, sondern um einen simplen und brutalen Sachverhalt. Ein Staat wie unserer kann nicht überleben. Ein Land voller Grünhaariger die ihren Hund oder eine Waschmaschine heiraten, illegal eindringende Vergewaltiger und Mörder willkommen geheissen haben und in dem es kein tragfähiges Werte- und Orientierungsgerüst mehr gibt (sondern nur willkürlichen ideologisch indoktrinierten Unsinn, ein Land, in dem die Polizei ständig zur Verbrechensbeihilfe und zur Missachtung des Grundgesetzes missbraucht wird – so ein Land ist nicht überlebensfähig und es ist auch nicht mehr zivil reparierbar.
      Um so ein Land zu retten muss ab einem bestimmten Punkt sehr grob und hart agiert werden, z.B. mit gewaltsamer Vertreibung oder Liquidierung von „flüchtlingen“, mit Umerziehungslagern, usw.

      Nicht mal, weil nazis (oder „nazis“) Gewalt bevorzugen, sondern weil man nicht genug Zeit, Polizei usw. hat.

      Übrigens können Sie solche Leute auch einfach mal fragen, ob sie sich noch hundert Jahre lang an uralten Kamellen orientieren wollen, oder ob sie mal die Augen aufmachen wollen – denn *heute* geht die Gewalt fast durchgängig von „links“ aus und nicht selten unter dem Vorwand, gegen nazis kämpfen zu wollen. Nicht die oh so böse Pegida hat Leute verprügelt und Autos angezündet, sondern die „antifa“ faschisten.

        1. Das erinnert mich an einen anderen Faktor, warum es hier noch blutig werden wird: Die werden nicht sagen „In Ordnung, wir gehen wieder“. Die, jedenfalls ein erheblicher Teil, werden mit *absolut allen Mitteln* darum kämpfen, das Land hier zu übernehmen.

        2. Zwar nicht erschossen, aber
          hinterrücks auf eine befahrene Straße geschubst
          Gesicht zertrümmert
          vergewaltigt & beinah vergewaltigt
          brutal verprügelt
          geschah in Deutschland am 9./10.9.
          zu finden unter politikversagen.net

  72. R.I.P. Dollar
    Es wird nun offen in den Medien diskutiert, nur in den Westmedien nicht, die „De-Dollarization“ des Öl-Handels.
    https://www.rt.com/shows/keiser-report/402562-episode-max-keiser-1121/

    Am 2.9.2017 erfolgte in Shanghai die Grundsteinlegung der BRICS-Bank.
    Durch den Verwaltungsrat der BRICS-Bank wurden die ersten vier Infrastrukturprojekte genehmigt.
    In China, Russland und Indien!!!
    1,4 Milliarden Dollar.
    https://www.telesurtv.net/english/news/Construction-of-BRICS-Bank-Headquarters-Starts-in-Shanghai-20170902-0010.html

    „Die spekulative Philosophie taugt nur zur Befriedigung unserer Wissbegier, die praktische allein ist nützlich.“
    Aus der „Militärakademie Sanssouci“ F. II.

    1. Dazu noch ein aktuelles Detail:

      Venezuela. Die amis organisieren dort gewaltsame Aufstände und den bewussten und bösartigen Entzug sehr großer Mengen für den Alltag wichtiger Dinge, vor allem auch Nahrung. Und natürlich geht’s darum, dass die ami Konzerne das Öl kriegen sollen.

      Die Russen dagegen haben unlängst riesige Weizen-Lieferungen zugesagt – und dieser Tage kam auch schon überraschend schnell die erste große Schiffsladung an.

      Daran sieht man u.a. zwei Dinge, 1) wie die Drecks ziocons agieren und wie Russland agiert und 2) warum die Russen dort herzlich willkommen sind und und auch am Öl beteilgt werden.

      1. auch interessant

        http://www.nachdenkseiten.de/?p=39989

        „Warum ging Venezuela siegreich aus dem jüngsten Krieg der vierten Generation hervor?

        Es ist erstaunlich still geworden um Venezuela. Noch im Juli und Anfang August konnte man viel lesen über die Auseinandersetzungen in Venezuela. Das letzte, was mir haften blieb, war dieser FAZ-net Artikel. Die deutsche und wohl insgesamt die westliche Öffentlichkeit, gemeint ist die Politik und die Medien, hat ein ziemlich eindeutiges Urteil: Präsident Maduro verkörpert das Böse, die Opposition das Gute. – Das kann man auch anders sehen: Die NachDenkSeiten-Redaktion erreichte die Übersetzung eines Artikels mit einer anderen Sicht und vor allem mit einer Erklärung dafür, warum es inzwischen etwas ruhiger geworden ist in der deutschen und westlichen Öffentlichkeit.
        …“

        dagegen
        http://www.voltairenet.org/article197540.html

        „Das militärische Projekt der Vereinigten Staaten für die Welt
        von Thierry Meyssan

        Während alle Experten sich einig sind, dass die Ereignisse in Venezuela dem gleichen Muster wie in Syrien folgen, haben manche den Artikel von Thierry Meyssan beanstandet, indem sie die Unterschiede in der Auslegung der Präsidenten Assad und Maduro betonten. Unser Autor antwortet ihnen. Es geht hier nicht um einen Spezialisten Streit, sondern um eine grundlegende Diskussion über die historische Wende seit dem 11. September 2001 und die unser aller Leben bestimmt.
        …“

        1. @sw

          „„Das militärische Projekt der Vereinigten Staaten für die Welt
          von Thierry Meys“

          Hier auch , zwar teilweise unsauber übersetzt, aber die kabbale gibt zu verloren zu haben , und sagt gar nicht die kabbale zu sein.

          Neil Keenan | Geschichte & Zeitlinie der Ereigniss
          e
          Sicherstellung der Globalen Pfandsicherheits-Konten

          http://wakeupkiwi.com/downloadpapers/Neil_Keenan_History_and_Events_Timeline_GERMAN.pdf

          Solle jeder selber nachforschen , was IST oder nicht.

          Hauptseite: http://neilkeenan.com/

  73. Oh je, dies ist völlig ausserhalb der Themen. Mein Sohn ist in Havanna. Vor dem Hurrikan hatte ich noch Kontakt. Danach keinen mehr. Mache mir Sorgen um meinen Sohn und um die Menschen in Kuba. In Florida wird jeder umgefallene Mülleimer kommentiert, aus Kuba gibt es so gut wie keine Nachrichten. Oh je, in elterlichen Sorge, hoffe ich das mein Sohn nach Hause kommt.

  74. — Randanmerkung —

    Mancher hier meint ja, ich übertreibe, wenn ich die Bewohner idiotistans als akut blöde im Endstadium beschreibe.

    Hier nun ein Beweis:

    Ein amidiot hat eine größere Bewegung losgetreten mit seinem – völlig schwachsinnigen – Vorschlag, doch auf den hurrican Irma, das „Monster“, zu schießen.
    Inzwischen haben Zehntausende erklärt mit zu machen.

    Und, sozusagen als Sahnehäubchen, gibt es sogar eine Warnung vom örtlichen sheriff, der – mit Bildchen dabei – amtlich erklärt, das halte den hurrican nicht auf und könne sogar gefährlich sein. https://twitter.com/PascoSheriff/status/906712903868469249

    Russland hatte schon seine Gründe, Versuche, in idiotistan intelligentes Leben zu finden, frühzeitig aufzugeben und – mit weit höherer Erfolgsaussicht, eine solche Expedition ca. 2 km unterhalb der Antarktis durchzuführen.

  75. === Syrien ===

    Es trugen sich zwei Dinge zu, die eine nähere Beleuchtung verdienen.

    – Lawrow hat sich mit den Chef Bettlaken der sau arabier getroffen und die, ich spreche das Diplomatie-Kauderwelsch (das zweifellos auch zur Gesichtswahrung der wahabiten-Brut betrieben wurde) mal auf Deutsch aus, haben klein beigegeben und sind jetzt auch für Frieden in Syrien.
    Allzu viel drauf geben würde ich nicht, denn: Solange ein sau arabier noch atmet, ist er nicht vertrauenswürdig. Aber anmerken wollte ich’s mal.

    – (in meinen Augen viel wichtiger) idiotistan hat auf „Bitte der Russen“ Flieger, die irgendwo in Syrien geflogen sind abgezogen.
    Ich kann mir die russische „Bitte“ lebhaft vorstellen. Etwa so „In der Gegend sind einige alte Buk Systeme. Da löst sich schon mal total versehentlich eine Rakete und holt den nächstbesten Flieger vom Himmel. Hübsche Flieger habt ihr da übrigens in der Gegend. Wäre doch schade, wenn die in rauchenden Einzelteilen vom Himmel fallen“.

    Aber da ist mehr dran, denke ich.

    Syrien hatte im wesentlichen zwei Möglichkeiten, nach Deir es Zor weiter zu machen. Entweder nach Norden oder nach Osten. Der Norden sieht dringender aus (alles voller terroristen, u.a. isis, kurden und amis). Aber der Osten bietet strategisch attraktive Möglichkeiten, ein zunächst langatmiger wirkendes, letztlich aber effizienteres Aufräumen und einen besonders wichtigen Punkt, nämlich die amis. Denn die versuchen gerade, im Nordirak aufzuräumen (wie üblich: Viel Lärm, wenig Ergebnis). Vor allem aber versuchen die, die ganzen Terroristenscharen gezielt Richtung Syrien zu treiben.

    Und so war es wohl auch kein Zufall, dass die o.a. ami Flugkübel vorhatten, isis terroristen ins Gebiet östlich des Euphrat zu scheuchen.

    Und die Ostvariante hat noch einen wesentlichen Vorteil: Sie heizt das Thema türkei/nato/usppa an und zwar ohne (momentan) etwas zu tun.
    Indem RF/SY nach Osten gehen und dann vermutlich zum Süden hin aufräumen, haben sie neben direkten Vorteilen (wie z.B. einer wehrhaften isis Müll frühzeitig entsorgenden Grenze) auch den Vorteil, dass zugleich die Brühe im nordsyrischen Kessel immer weiter brüht.

    Wenn es eine Frage gibt, in der bei erdogan Schluss mit lustig und „nato Freundschaft“ trallala ist, dann ist das die kurdenfrage. Und kurden, die durch den einzig noch nicht RF/SY geräumten Korridor, nämlich im Norden kommen und gehen, sind auch kurden, die morgen früh massiv an der türkischen Tür klopfen (mit RPGs).
    Man könnte es auch so sehen: Ist doch viel praktischer und Resourcen schonender für RF/SY, wenn nicht sie, sondern erdogan das Problem löst und im Norden grob zuschlägt.

    Und viel Wahlfreiheit hat er nicht, denn die amis unterstützen die kurden im Irak wie auch in Syrien. Das mindeste Interesse, das erdogan haben *muss* ist, einen soliden, breiten Keil zwischen die syrischen und die irakischen kurden zu treiben und eine solide Todeszone für die einzurichten.

    Das alles heisst auch, dass die türkei ziemlich sicher höchstens noch rein formal nato Mitglied bleibt. Im übrigen ist erdogan nicht blöd; der hat natürlich begriffen, dass der relevante Dirigent in Moskau steht und nicht in washington.

    Ach und: eu-ropa muss eh ganz leise sein, sonst bietet erdogan denen kalt lächelnd an, die ganzen terroristen einfach rüber zu schicken.

    Abschließend noch was zum Lachen. Das merkel, der angesichts der *wirklichen* Umfragewerte der Arsch auf Grundeis geht, greift inzwischen nach allem, was nicht schnell genug weg rennt.
    Aktuell: merkel hat „magische Formel for NK Problem“. Geistert gerade durch diverse internationale medien.
    Und wie sieht die aus, die „magische Formel“? So: Frau Dr. (des Würfelns? Des Katzenklo-Designs?) merkel schlägt vor – seid ihr alle angeschnallt? – einfach die Iran Atom Nummer nochmal zu machen.

    Brillant. Nächste Woche: merkels Plan zur Lösung des Klimaproblems – Über Schleswig Holstein Löcher in die Wolkendecke bohren und mit der Wärme den Mond heizen.

    1. Als ob ichs gerochen hätte: Die Russen melden eben, dass der stellv. syrische Aussenminister erklärt hat, die amis müssten ihre Leute abziehen, weil sie sonst als feindliche Kräfte betrachtet und bekämpft würden.

      Sagte ich schon mehr als einmal: Der wirkliche Gegner (überall, nicht nur in Syrien) sind die amis (und ihre Köter).

      Und ich halte das nicht nur für markantes Gerede. Das ist einfach ein logischer Schritt auf der Strecke, die amis auf ihren Platz zu verweisen – und zweifellos gut durchdacht und kalkuliert.

  76. Kommentar zu „Die Bibel der ewitschi“

    In welch eine Dynamik, seit wann und wie, sind wir in ein Gespinst von Lügen und Machenschaften eingebunden?
    Das sind zentrale Fragen, denen sich der vorliegende Artikel
    stellt.
    Ich möchte den Artikel so nicht einfach stehen lassen. Er enthält eine Reihe von Fehlern und Ungereimtheiten. Diese
    zu bestimmen, fällt mir nicht schwer. Was mir aber Schwierigkeiten bereitet, ist a) mich kurz zu fassen und b) einen angemessenen Stil zu finden – nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig zu sagen. – Zum Schluß habe ich versucht
    auch eine Deutung zur Symbolik des Bibelzitats beizutragen.
    Also:

    a) Physik
    1) Ein Atom ist keine strukturierte Ansammlung von Protonen
    und Elektronen. Das einzige uns bekannte Atom, das keine
    *Neutronen* in seinem Atomkern aufweist, ist das Wasserstoff
    Atom, dessen Kern das Proton ist. Von Ansammlung kann gerade deshalb nicht gesprochen werden, da Atome als in sich selbst seiende dynamische Größen zu verstehen sind.

    2)Elektronen bestehen *nicht* aus Quarks. Ganz im Gegenteil.
    Der Gruppe der Quarks steht die Gruppe der Leptonen, zu der
    das Elektron gehört, gegenüber. Quarks und Leptonen sind
    gleichermaßen fundamental, unterscheiden sich aber wesentlich voneinander. Ein Aspekt ist der der Wechselwirkung. (siehe z.B. rein leptonische Zerfälle der schwachen Wechselwirkung).

    3)Man landet nicht bei Quanten, wenn man wie auch immer
    an ein „gleich bis ans Ende des uns (eigentlich kaum noch)
    Vorstellbaren“ geht. – Unter dem Begriff „Quanten“ werden
    physikalische Objekte subsumiert, die theoretisch gemäß der
    Quantenmechanik (Quantenfeldtheorie) zu beschreiben sind.
    Hierher gehören auch die eingangs angeführten Protonen,
    Elektronen, usw. Mit der sogenannten ersten Quantisierung
    erhält man den Wellenaspekt (Wellenfunktion), wenn man vom Teilchenaspekt des Quants ausgeht (bekannt als
    Welle-Teilchen-Dualismus). Mit der sogenannten zweiten Quantisierung, die vom Feld ausgeht (jeder Sorte von „Teilchen“ ist ist ein Feld zugeordnet), erhält man dessen Teilchenaspekt.( Die Bezeichnungen „erste Quantisierung“
    und „zweite Quantisierung“ sind historisch.)

    4) Der Wert der Erdbeschleunigung g (im Artikel:
    Fallgeschwindigkeit, bzw. Beschleunigung: x Meter/Sekunde²)
    ist (wie angegeben) orts- und zeitabhängig. Für den
    Zusammenhang zwischen g und der Gravitationskonstanten
    G gilt noch immer die Newtonsche Physik. Die Einsteinsche Physik (ob nun korrekt oder nicht) steht daher gar nicht zur
    Diskussion! Und niemand muß diesbezüglich sich zensieren.
    Im Internet sind Artikel( herausgeben von Bundesbehörden oder Ämtern) abrufbar, die hierüber Aufschluß geben. Daß
    die Erdbeschleunigung von der geographischen Breite (Zentrifugalkraft) abhängt, ist doch bekannt. Daß die Erde keine homogene Kugel ist und zudem durch Gezeiten auch
    die Massenverteilung nicht konstant ist, ist ebenfalls einsichtig. Wenn aufgrund der heutigen Datenerfassungsmöglichkeiten eine ortsunabhängige Kalibrierung bzw. Eichung von Waagen angestrebt wurde, dann ist das durchaus verständlich.[Netz von Gravitationszonen, Berücksichtigung der Meßgenauigkeit der Waagen]

    b) Logik
    Das Beispiel Kausalität kann nicht als Beispiel für logische Gesetzmäßigkeit herangezogen werden. Der induktive
    Schluß vom x-ten Mal auf das x+1-te Mal ist da draußen
    im Reich des *Nicht-Formalen* einfach nicht gegeben (Zeitlichkeit). Allerdings gehen wir bei solchen Beobachtungen von einem Kausalzusammenhang aus und suchen gerade nach der darunter liegenden Gesetzmäßigkeit (Determiniertheit).
    Wir können Schiffbruch erleiden. Die Quantenmechanik
    (Bohr, Heisenberg) ist ein Beispiel dafür. Ihre Deutung ist
    rein epistemisch. („jedesmal wenn, dann“ geht nicht über in
    „weil, daher“).
    Die Logik ist keine „seit Jahrtausenden immer wieder berprüfte und bewährte Sammlung an Gesetzmäßigkeiten“. Erst durch ihre Formalisierungen (zuvorderst Frege) und im Zuge der Grundlagenkrise (von um 1900, Frege, Antinomien) eintretende umfangreiche Weiterentwicklung haben wir Einblick nehmen können in die verschiedenen Logiken. Ihren Auftakt nimmt die Logik bei den Griechen. Die klassische
    Logik geht im Wesentlichen auf Aristoteles zurück. Sie ist eine Begriffslogik (ihr elementarer Baustein der Begriff). Aristoteles wollte hinter die Geheimnisse der richtigen Argumentation kommen. Worüber gesprochen wird ist nicht von Bedeutung, nur die logische Form der Argumentation ist von Interesse.
    Um von der Begriffslogik zu einer Urteilslogik (Aussagenlogik, Frege), deren elementarer Baustein eine Aussage ist, übergehen zu können, ist erstere semantisch aufzuladen – mit Werten. Im Falle der Zweiwertigkeit mit 2 Werten, die wir dann „wahr“ und „nicht wahr“ nennen. Daß hiermit Probleme zum Vorschein kamen hatte ich bereits in einem Kommentar angesprochen. (Auf die damit verbunden Arbeiten ist hier nicht weiter einzugehen.) Aber auch die Art, wie z. B. mit
    der Negation umgegangen wird, führt zu einer anderen Ausagenlogik.
    Schlußendlich: Es gibt nicht „die Logik“, die immer wieder überprüft wird, sondern umgekehrt, die Untersuchung eines bestimmten Gebietes bedarf einer adäquaten Logik. – Dieser kleine Einwand soll genügen.

    c)Wissen
    Jeder Wahrnehmungsprozeß, der nicht zugleich ein Erkenntnisprozeß ist, der ist blind. Der Stein, der immer wieder ins Wasser fällt, wenn der nicht jedes Mal auch wieder als Stein erkannt wird, funktioniert die Beobachtungsfolge (Stein, Wasser) nicht. Ein Wissen, das ich seiner nicht gewiß ist, was ist das? Ein Jäger auf der Jagd, weiß er, ob er einen Hasen dort hinten sieht oder weiß er es nicht? Warum bist Du
    nicht weggelaufen als … ? Das hast Du nun davon!
    Wir würden herumtaumeln, wenn regelmäßig für Gewißheit
    Reproduzierbarkeit zu gelten hätte.

    d)Bibel
    In der sogenannte Sinai-Bibel (Codex Sinaiticus) ist das
    Neue Testament vollständig enthalten. Diese Schrift stammt
    aus der Zeit um 350. Sie wurde aufgefunden um 1850
    von Tischendorf. Der Beginn des monastischen Lebens liegt um 320 : Der Einsiedler, Pachomius (gest. 346), beginnt
    andere Einsiedler zum Gemeinschaftsleben anzuregen.
    Die älteste Quelle für die fragliche Stelle (Brot Wein→Leib Blut) ist der 1. Paulusbrief an die Korinther (1 Kor 11,17-34),
    geschrieben um 55. Paulus regt auch an, einen Brief in der Gemeinde nicht nur vorzulesen, sondern ihn mit anderen
    Gemeinden zu teilen. Die Bibel berichtet von Streitigkeiten
    bezüglich Speiseregeln, bezüglich der Mahlfeier findet sich
    nichts. (Paulus war ja nicht zugegen als die fraglichen Worte fielen, daher diese Bemerkung). Um 350 ist die Liturgie ausgereift. Die zugehörigen Texte (Gebete) gehören zur
    Praxis, also zu den Gemeinden! Es gibt eine umfangreiche Literatur (im Netzt zugänglich) zur Apologetik. Das sind Verteidigungsschriften des Christlichen und zugleich -in der Reflexion- ein Hervorbringen der christlichen Theologie.
    Justin der Märtyrer (gest.um 165) z.B. schreibt zum Wesen der Eucharistie.

    Bei dieser Sachlage halte ich eine Überlieferung von „Brot Wein→Leib Blut“ durch Verfälschung von Texten für ausgeschlossen. Soll die These dennoch aufrecht erhalten bleiben, so folgt, die Apostel, die beim letzten Abendmahl zugegen waren, müssen sich das ausgedacht und verbreitet haben.

    d)Symbolik
    Blut gilt im Judentum als Sitz des (der) Lebens(kraft). Juden
    war es nicht gestattet Blut zu sich zu nehmen. Vor ihrem
    Verzehr mußten Tiere vollständig ausgeblutet sein. Das Pessachfest, ist für die Juden das Gedächnisfest ihres
    Auszugs aus Ägypten: aus der Sklaverei hin zum Freisein als Volk. Am Sinai kommt es bald darauf (Ex 19,5-8) zur Erwählung dieses Volkes durch Gott. Als Bundesurkunde gilt der Dekalog, die zehn Gebote. Zudem wird eine Vielzahl von Vorschriften erlassen, deren Verstoß unter Androhung erheblicher Strafen gestellt wird. Das Pessachopfer (noch Ägypten) ist das Opferlamm.

    Deutung: Jesus hebt den alten Bund auf und stiftet einen
    neuen Bund. Er selber weiß, was geschehen wird. Er wird
    das Pessachopfer werden. Ägyptens Sklaverei wird vorbei
    sein für den, der sein Blut trinkt. Er wird Leben, Lebenskraft
    bekommen. Der neue Bund ist kein kollektives Bündnis
    mehr. Es ist ein individuelles. Berufen ist der je einzelne Mensch, der auf eigene Füße gestellt wird. Der ihm, der sagt, daß er die Wahrheit sei, gleich werden soll, wahrer Mensch werden soll: Ägypten, die Sklaverei der Verstrickungen in
    Lüge … ablegen können wird.
    Fortan ist nicht das jährliche Pessachfest sondern vielleicht
    täglich ? eine Mahlfeier.

    Das alles ist etwas gänzlich Neues. Innere Reinheit, die zählt
    von nun an und nicht die peinliche Beobachtung von Regeln und Gesetzen. Der äußere Bund (Regel) ist zu einer
    innerlichen Verbindung geworden.

    1. Ich hab’s geahnt, dass einer kommen und das zerlegen wird. Nur, schauen Sie, Vereinfachungen führen notwendig zu Ungenauigkeiten und, pingelig betrachtet, Fehler ein. Ich saß z.B. da und überlegte mir, ob ich nicht „Protonen, Neutronen und Elektronen“ schreiben müsste; das aber wäre dann für Wasserstoff falsch gewesen, also entschloss ich mich, nur zu erwähnen, was immer vorkommt. Nur stehe ich hier ja nicht in einer Uni sondern auf einem Dorfplatz; zudem tun nahezu alle Details und Differenzierungen zu Physik, Logik, sauberem ws. Prozedere recht wenig zur Sache bei einem einleitenden Überblick. Von Quarks z.B. haben die allermeisten schon mal gehört, von Leptonen eher nicht – und der Punkt war eh „all diese subatomaren Teilchen bestehen ihrerseits wieder aus etwas anderem und das können wir vermutlich endlos spielen“.
      Und es gab noch einen zweiten Grund: Das Gros der „Erkenntnisse“ basiert auf einem unsauberen Spielfeld, gesehen, geschweige denn angefasst hat das noch keiner und es ist weitenteils ein seltsames Ping Pong zwischen Mathematik und nahezu ausschließlich modell-getriebener Physik.

      Für den normalen Menschen ist das schnurz – und für die Technologie übrigens auch. So eiern z.B. intel, Samsung und Co seit Jahren an einer Art Grenze bei ca 5 bis 7 nm herum. Das sind 5 oder 7 * 10 hoch -9 m. Die kleinste und bekannte Größe ist die Planck-Länge, ca 10 hoch -35 m; Bleiben ca 10 hoch -26 m Differenz. Übertragen wir das mal in leichter verständliche Größenordnungen, so kommen wir zu folgendem anschaulichen Bild:
      Wenn wir – vergleichsweise – vermuten würden, dass die kleinste bekannte Größe 1 Mikrometer ist (1 tausendstel mm) dann hätten unsere modernsten Technologien Schwierigkeiten Objekte der Größe unseres ganzen Galaxienclusters (Virgo) aufzulösen und selbst in den besten high tech Laboren der Physiker könnten wir eben noch Objekte der Größe unserer Milchstraße auflösen.

      Reicht Ihnen noch nicht, um die Sinnlosigkeit „wissenschaftlicher“ Pingelei und Eingebildetheit zu erkennen? Wie wär’s dann mit: Planck, der Vater der Quantenphysik, selbst lehnte das Gros der Arbeiten jener ab, die heute als die Großen gelten (Beispiel Heisenberg) und erwartete hoffnungsvoll, die Wellenmechanik werde seine eigene Quantentheorie bald überflüssig machen.

      Mit Verlaub, aber ich sehe keine Basis dafür, meine (absichtlich stark vereinfachte) Grundlinie anzugreifen. Und ich reagiere verärgert darauf, weil mit den „Wahrscheinlichkeitskrümelchen“, die aus wissenschaftlicher Perspektive natürlich lächerlich sind, die aber den normalen Menschen ein rechte recht brauchbare Vorstellung geben, endlich mal wieder eine Verbindung zwischen dem, Pardon, debil mechanistischen Weltbild und einem mit Geistigkeit und mit Schöpfung vorhanden ist.

      „Soll die These dennoch aufrecht erhalten bleiben, so folgt, die Apostel, die beim letzten Abendmahl zugegen waren, müssen sich das ausgedacht und verbreitet haben.“

      Ach? Sie meinen also, die hätten Stücke von Jesus Leib abgebissen und wie Vampire sein Blut getrunken?
      Scheint es nicht *viel* wahrscheinlicher, dass Jesus ihnen zum Abschied einen wichtigen Kern an Wissen mitgeben wollte und seinen Aposteln erklärt hat „*Wie* mein Leib, *wie* mein Blut“?

      Weil Sie ja auch die Anhänger einer gewissen Religion ansprachen: Die haben Jesus ans Kreuz genagelt und Jesus Meinung von denen ist recht gut zu sehen an seinem Tempelaufenthalt und vor allem an seiner glasklaren Ansage „Euer Vater ist der Lügner“.

      1. „Ach? Sie meinen also, die hätten Stücke von Jesus Leib abgebissen und wie Vampire sein Blut getrunken?
        Scheint es nicht *viel* wahrscheinlicher, dass Jesus ihnen zum Abschied einen wichtigen Kern an Wissen mitgeben wollte und seinen Aposteln erklärt hat „*Wie* mein Leib, *wie* mein Blut“?“

        Nein. Das meine ich nicht. Ich meine es so:

        Im Netz ist ein Video zu sehen, was meine Ansicht gut
        verdeutlichen kann. Jemand steht an einem Pult und
        hält eine Rede. Anschließend oder mitten drin hält er
        das zugehörige Manuskript hoch und sagt: Dies ist
        meine Eintrittskarte für … ! Seine Zuhörer hatten ihn verstanden.

        Wir unterscheiden zwischen Realität und Wirklichkeit!
        Das ist doch nicht das selbe.

    2. @ Ab und Zu
      Ihren rechthaberischen Kommentar habe ich nur ein paar Zeilen verfolgt, legen sie aus was sie wollen und glauben sie was sie wollen, aber ehrlich gesagt, Ihr Stuss überzeugt mich nicht im Geringsten!

  77. Kleiner Fehler:
    „Konstante ‚G‘ (Fallgeschwindigkeit) mit x Meter/Sekunde²“

    Es handelt sich um die Fallbeschleunigung, auch wenn eine konstante Fallgeschwindigkeit eine witzige Vorstellung ist 🙂

    1. Danke, aber das „Sekunde²“ zeigt den Sachverhalt ja klar. Ich habe einfach den umgangssprachlich üblichen Begriff genutzt, weil ich hier in einem Dorf spreche und nicht an einer Uni.

  78. Deutung von „Brot →Leib“, die oben noch fehlt:

    Um Pharao zur Freilassung der Hebräer zu bewegen,
    mußte ein Blutbad angerichtet werden: Jede männliche Erstgeburt, ob Mensch oder Tier, sollte hinweggerafft.
    werden. Um die Hebräer zu verschonen, mußte ein
    Zeichen her. Außen an den Türpfosten und Türsturz wurde Blut als Zeichen geschmiert – das Blut des Opferlamms, das zuvor zu verspeisen war! Der Herr schritt dann in nämlicher
    Nacht durch Ägypten als Todesengel! Der Herr erteilte
    auch den Auftrag, diesen Tag als Gedenktag zu feiern -zu
    seiner Ehre!

    Deutung: Blut (Leben) an der Tür → kein Tod. Wer das Brot (Fleisch) ißt, an dem wird der Todesgott vorbeigehen (Ewige Leben).

  79. Ungarisches Portal startet Feldzug gegen Auslandspresse

    Scharfe Kritik an Vertretern ausländischer Medien in Ungarn übt das regierungsnahe Internetportal 888.hu. Es veröffentlichte eine Liste mit Namen von Journalisten, die „nur voreingenommene, brandmarkende Propaganda“ über Ungarn, seine Regierung und Premier Viktor Orban verbreiten würden.

    Diese Journalisten werden als ausländische „Propagandisten“ des ungarnstämmigen US-Milliardärs George Soros abgestempelt, der als Erzfeind von Premier Viktor Orban gilt. Nach Darstellung des Portals halte Soros nicht nur die ungarische liberale Intelligenz aus, sondern als „Sugardaddy“ auch in Budapest akkreditierte Auslandskorrespondenten.

    Diese Medien würden nur dann mit „großem Eifer“ arbeiten, wenn eine rechtsnationale Regierung (wie die seit 2010 regierende FIDESZ-Regierung, Anm.) an der Macht sei. Im Falle von linksliberalen Regierungen würden sie sich zurückhalten, die Augen verschließen vor „sozialistischer Plünderung“, schreibt das Portal.

    Zu den namentlich genannten Journalisten gehören Vertreter des US-Mediums „Politico“, der Nachrichtenagenturen Reuters und Bloomberg und des deutschen öffentlich-rechtlichen TV-Senders ZDF. Außer Journalisten wurden auch ungarische Medien wie das Antikorruptionsportal Atlatszo, das kritische Nachrichtenportal 444.hu sowie Nichtregierungsorganisationen wie Transparency International und die Gesellschaft für Freiheitsrechte (TASZ) als Soros-Sprachrohre genannt.

    red, ORF.at/Agenturen

  80. Sehr geehrter Herr Russophilus.
    Sie erwähnten kurz 432 hz.
    Bruchstückhaft – vor langer Zeit gelesen – Stichworte wie Hannover, Marlboro, venezianisch ( 440 ), aus politischen Gründen. Aber andererseits wegen Registerwechsel/Belcanto?
    Was plagt diese Kreaturen an Bach – denn mit ihm fing es ja wohl an.
    Dies gehört natürlich nicht in die aktuelle Diskussion, aber ich wusste nicht, wie ich es „unterbringen“ soll.
    Ein ganz feines Dorf haben Sie da!

    Arndt Hoyer

    1. Um es kurz – und zugegeben sehr grob – zu umreissen: Die Welt, der ganze Kosmos, ist ein komplexes „Konzert“, in dem man wieder und wieder die Mathematik, bzw. mathematische Zusammenhänge findet, häufig und insbesondere in Form von subsumptiven besonderen Zahlen (wie z.B. Phi).

      Viele wissen das nicht, leider, da es in „unseren“ Schulen nicht gelehrt wird, aber das „berühmte“ Diktum, alles sei mit allem verbunden, stimmt auch ganz pragmatisch; so sind z.B. heometrische Grundformen mit Tönen (ja, ganz konkreten und auch für uns hörbaren Tönen) verbunden und bestimmte Zahlen, die wiederum damit verbunden sind, z.B. die Summe der Winkel eines geometrischen Objekts, zeigen wiederum dieselben Gesetzmäßigkeiten auf, auch in Form von bestimmten Zahlenfolgen, die dem mathematisch verständigen wiederum als Elemente bestimmter Reihen (z.B. Fibonacci) erkennbar sind oder die global in Verhältnissen von z.B. Seiten oder Stufenhöhen als heilig geltender Bauwerke auftauchen, usw.
      Natürlich, das nur als ausserordentlich bedeutsame Anmerkung, weist all das kraftvoll auf einen Schöpfer(Gott) hin – und ist wohl eben deshalb nicht Gegenstand des Schulunterrichts und auch alles andere als erwünscht.

      432 Hz ist nicht irgendeine Frequenz, sondern der Ton – sehr besondere – Ton, nach dem bis etwa 1930 Instrumente gestimmt wurden; es ist ein äusserst wichtiger „Ankerpunkt“. Verändert man das geringfügig so sind ergeben z.B. nicht mehr die Winkelsummen von geometrischen Objekten die Quersumme 9 (ihrerseits eine überaus wichtige Zahl) und es ist, als ob man bei einem alten Fernseher die Antenne etwas verstellt: Statt eines klaren Bildes sieht man nur noch zusammenhangloses Rauschen.

      Und genau das ist es, was gewisse Kräfte wollen. Sie brauchen uns blind und dumm, sie wollen, dass Passagen der Erkenntnis nicht mehr nurtzbar sind.

      Und, das nur nebenbei, das ist auch ein gutes Beispiel für gleich zwei bevorzugte Formen der ewitschi-Lügen. 1) eine nur sehr kleine Änderung der Wahrheit, kaum wahrnehmbar (99,99% der Menschen wissen nicht einmal, dass von 432 Hz zu 440 Hz verändert wurde und es wird auch kaum jemand sagen „also irgendwie klingt das Konzert nun anders“) und 2) Überschüttung in Form von einem gigantischen Haufen anscheinend völlig zusammenhangloser Einzelfakten. Klar erkennbar: Was wir glauben, ist denen egal; wichtig ist nur, dass wir das Eine, das Wichtige und Richtige nicht sehen.

      1. Stimmt es, daß diese Änderung damals auf einer Tagung/ einem Kongreß auf Veranlassung der Rothschilds festgelegt wurde?

        Dies hörte ich bei einer der “Amok Alex Frank Stoner Shows“-Sendungen. Da die Beiden im Allgemeinen gut recherierte Themen brachten, zweifelte ich es nicht an. Da Sie nur sehr allgemein auf den Grund für diese gravierende Änderung eingingen, wollt ich nur mal nachfragen, ob Sie ähnliche Informationen dazu haben. Leider kann ich kein englisch und kann deshalb nicht in dortigen Quellen danach suchen.

  81. — Randanmerkung —

    Gestern kam der irre sakaschwily wieder nach ukrostan.

    Ich höre/sehe dazu Grinsen aber kaum mehr. Seltsam, denn zum einen stellt sich doch die Frage, warum man ihn – er hatte sein Kommen immerhin detailliert angekündigt – nicht einfach verhaftet hat. Immerhin gibt es in ukrostan einen Haftbefehl gegen ihn (und der aus georgien liegt auch vor).

    Das kann nur eines heissen, nämlich, dass er sehr mächtige Leute hinter sich hat, Leute, die zu verärgern sich prokoschenko und seine Spießgesellen nicht trauen. Und es stellt sich die Frage, wozu er kam; sicher nicht, weils in ukrostan so schön ist.

    Und noch etwas stach mir ins Auge: Direkt neben ihm lief ein bekanntes Mitglied seines ukrostanischen Empfangskommittees: timoschenko, die Mörderin und merkel-Freundin.

    Da kommt noch was. Das stinkt gewaltig.

    1. Und auch das hier war sicher nicht das, wofür es ausgegeben wurde:
      Oberratte mccain war letze Woche in Syrien, angeblich um einen 30 Tage-isis-Venichtungsplan von Trump zu transportieren und mit den dortigen Kräften zu erörtern.
      Mit Erdogan hat er sich auch getroffen.
      Diesem ami-Köter und isisfreund und Finanzier ist keinesfalls zu trauen, da stecken möglicherweise wieder bösartige Schweinereien dahinter, von den Bastarden die den Krieg dort möglichst so lang es geht andauern lassen wollen.
      Bericht und Analyse hier, Text englisch:
      http://www.mintpressnews.com/john-mccain-takes-unusual-secret-trip-syria/225257/

  82. Das seh ich genauso.
    Wie für Schäuble gilt für Schokoschenko und den Krawattenfresser, dass „man“ sie nicht einfach loswerden kann, weil sie sonst „auspacken“. „Man“ muss sie in Amt und Würden halten, bzw. sich an alte Versprechen halten, da sie einfach zu viel wissen. Ich schaue der „Clownerie“ gespannt amüsiert zu, ja, die zerlegen sich gegenseitig und sehr viele müssen damit rechnen, dass ihre „Laufbahn“ ein abruptes Ende nehmen könnte.

    1. kid,

      sie sind zu hart. Die lesbine entscheidet nichts von sich aus. Das wissen sie doch! Eher ihre bettgenossin frau büroleiterin, die aber auch wieder order von der spitze der pyramide bekommt.
      Bis die mordkanzlerin ihre order bekommt um „ihre“ befehle erteilen zu können, kaut sie sich die fingernägel ab.
      Und im BK kuscht ein jeder, da er weiß, das sauron das letzte wort hat.

  83. Vorsicht. Bitte Anmerkung am Ende beachten! – Russophilus
    ——————–

    Passt zum Artikel bzw. die darauffolgende Diskussion: Ein russ. Dokumentarfilm über die Nutzung parapsychologischer Phänomene durch die russ. Armee bzw. den Staat. Es ist die Rede von einem regelrechten Kampf der „Supersinne von Spezialdiensten“ (weltweit).

    Russland hat in seinen Spezialdiensten eine parapsychologische Einheit. Einige Mitglieder dieser Einheit sind in der Lagen, in die seelischen Abgründe (Anmk: übersetzt: Bezdan) „zu reisen“.

    So wurde 1992 Jelzins offizielle Reise nach Tokyo von russ. Seite aus – aufgrund angeblicher „Sicherheitsmängel“ – kurzfristig abgesagt. Der wahre Grund: Die Spezialeinheit soll herausgefunden haben, dass die Japaner (unter dem Druck washingtons) den Russen betr. Kurilen-Inseln ein Ultimatum stellen wollten (der sog. „sleeper“ soll mit dem Gehirn des damaligen Präsidenten – Bush sen. – Kontakt aufgenommen haben; min. 05:05). Nachdem man die Inseln zurückgeben hätte sollen, hätte China – ebenfalls unter Einfluss amerik. Agenten – einen Konflikt an der russ. Ostgrenze begonnen. Der geheime Plan washingtons: Ein Kampf der beiden größten Konkurrenten.

    Im Video kann man (ab min. 06:30) sehr gut den kontaktlosen Kampf von russ. Spezialeinheiten sehen (Anmk: abstrus und gleichzeitig sehenswert!). Das menschliche Gehirn soll die Schläge ausführen (bewiesen durch Elektroensefalografie). Das „Projektil“ des Ausführenden ist ein Energiebündel, der vom Hirn durch die Stirn austritt (mit dem Energiebündel können auch weniger gefährliche Aktionen – wie etwa; die Aufmerksamkeit anderer Menschen auf sich ziehen – ausgeführt werden). Das Interesse an dem Phänomen wurde nach WW2 geweckt, als man (als eine der Siegermächte) an das Archiv von himmlers okultem ss-Instituts „Anenerbe“ kam. Nach dem Krieg haben sich mehr als 48 Institute in der Sowjetunion im Geheimen mit dem Themengebiet auseinandergesetzt.

    Stalin und Hitler haben mehr oder weniger zeitgleich den Befehl gegeben, dass man den Kampf „Brust an Brust“ (Anmk: Mann gegen Mann) filmen sollte. Dem Befehl wurde nicht folge geleistet. Die Militärreporter sind regelrecht verrückt geworden (ihr Bewusstsein wäre unter dem Druck einer enormen Energie „verbrannt“). Beim Kampf „Brust an Brust“ werden Menschen zu Tieren und niemand kann dabei neutral bleiben; sondern wird „mitgerissen“. Die Russen behaupten, dass man sog. „übermenschliche Kräfte“, die in solchen Ausnahmesituationen frei werden, gezielt einsetzen kann (min. 10:00).

    Es geht hier in erster Linie um die Aura und ihr hoch magnetisches Feld, dass jeden Menschen umgibt. Ein krankes Organ bewirkt eine veränderte Strahlen-Frequenz, die sichtbar gemacht werden kann (min. 12:00 – kranke Blutgefäße im Hirn). Man muss letztlich nur, die kranken Frequenzen wieder auf „gesund“ stellen und das Problem ist gelöst (nichts anderes machen Wunderheiler und Schamanen). Allerdings; die eingesetzte Energie kann sowohl heilen als auch zerstören (die Aura kann von außen – durch z.B. Fluch oder Magie – geschwächt werden). An den Fähigkeiten der Schamanen, Menschen mit Hilfe des Abgrundes („Bezdan“) töten zu können, waren die Geheimdienste sehr interessiert (als „Werkzeug der Geheimkriege“; auch bekannt als „Krieg gegen Spezialeinheiten und deren Kräfte“).

    Ein „sleeper“ fällt in eine regressive Hypnose (min 18:30), in der er Macht über die Zeit erringt und sich dabei mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit begeben kann. Im konkreten Fall ist Roman ein 82-jähriger Inder aus längst vergangenen Tagen (spricht in einer unbekannten Sprache: min. 19:20).

    Die Wissenschaft strebte schon immer danach, die menschl. Seele zu öffnen; was auch gelang – mittels Psychosondage. Dem Probanden werden auf einem Monitor blitzschnell (sprich: für das Auge kaum wahrnehmbar) Zahlen, Wörter und ganze Sätze gezeigt. Das ganze ist eine Art Lügendetektor, denn das Hirn reagiert auf Fragen (die Reaktion kann gemessen werden); wobei unser Gehirn nicht lügen kann … Auf diese Weise können z.B. Drogensüchtige geheilt werden.

    Der Erschaffer der Psychosondage ist Prof. Igor Smirnov (min. 22:40), dessen Methoden unter dem wachsamen Auge der Lubjanka (Anmk: Hauptsitz des Geheimdienstes) entwickelt wurden. 90% seiner Patente haben keine Namen – sondern Zahlen; selbst die Bezeichnung seiner „wissenschaftl. Richtung“ ist geheim. Kurz vor seinem Tod hat der Professor zugegeben, eine schreckliche Waffe erfunden zu haben: eine Art „kontrollierten Persönlichkeitsveränderung“ (min. 23:10).

    Der Reporter fährt zu einem geheimen Ort: Das Institut für angewandte experimentale Psychologie, welches psychotronische Forschungen durchführt bzw. die Auswirkungen von psychotronischen Angriffen – auf die „eigenen Leute“ – analysiert. So fiel Anfang der 90-er Jahre ein russ. Geheimdienstmitarbeiter den Spezialeinheiten der amis (in einem nordeuropäischem Land) in die Hände. Er wurde durch Hypnose und psychotrope Angriffe buchstäblich „demoliert“; seine Persönlichkeit de facto zerstört. Er wurde rd. 9 Tage „bearbeitet“; sein Verstand entfernt und aus ihm ein Zombie (er wusste nicht mehr, wer er ist, was er machte, woran er gearbeitet hat etc.). Die Persönlichkeit des Offiziers konnte wieder zusammengeflickt werden; die 9 Tage wurden durch die amis blockiert.

    In Min. 26:00 wird ein Stuhl gezeigt, der für Codierungen angefertigt wurde. Der Zombie-Kandidat fällt in eine narkotische Trance. Dann kommen Ampullen ins Spiel, die – was schwer zu glauben ist – menschl. Persönlichkeiten beinhalten, die sich wiederum an der Ausführung von bestimmten Aufgaben orientieren. Wie das Ganze funktioniert, ist natürlich ein streng gehütetes Geheimnis. Es ist nur bekannt, dass für die Übertragung der Informationen aus den Ampullen spezielle Antennen benötigt werden (min. 26:25). Man kann dem Kandidaten 18 Persönlichkeiten „einimpfen“. Nachdem er aufwacht, kann er sich an nichts erinnern. Die Informationen sind in ihm; allerdings nur für jenen erreichbar, der sie einimpfte (mit einem bestimmten Code abrufbar).

    Welches Programm die amis dem og. Offizier einimpfte, musste unter allen Umständen aufgedeckt werden (wir sprechen vom Jahr 1990, in dem der Staat stark gebeutelt war …). Ein „sleeper“ musste her! Unter Hypnose wurde diesem das Foto des russ. Offiziers gezeigt. Er sah das Haus in Norwegen in dem der Offizier festgehalten wurde. Er konnte sogar hören, in welches Programm ihn die amis beim Codieren „eingeführt“ haben. Gorbatschow hat damals seinen Nobelpreis erhalten sollen. Der Offizier hätte der Veranstaltung „beiwohnen“ sollen. Letztlich gab es keinen „unangenehmen Zwischenfall“; er konnte verhindert werden … Alles in allem: der Geheimdienstoffizier als solcher, existiert heute nicht mehr. Solche Zombies sollen „zu Hunderten herumlaufen“ (vor allem männliche Kandidaten, die psychisch und physisch absolut gesund sind und offenbar für Experimente missbraucht wurden/werden) …

    Einem „sleeper“ wird das Foto einer Frau gezeigt (min. 36:50). Er erzählt jedes Detail ihrer Ermordung, was in weiterer Folge von dem für den Fall zuständigen Polizeibeamten – ebenfalls bis ins kleinste Detail – bestätigt wird (min. 37:50).

    Die „sleeper“ werden heute genutzt, um in den Verstand von bestimmten Personen einzudringen. Ihre Identität ist daher ein streng gehütetes Geheimnis. Ein „sleeper“ muss bestimmte Charakteristika aufweisen. Die Vorbereitungen dauern 10 – 15 Jahren. Außerdem besteht bei jeder Seance ein enormes Risiko, ihn zu verlieren (Anmk: wer weiß, wie viele dabei schon „verloren gegangen“ sind …).

    Ein ehem. Offizier des russ. Generalstabs, der die Technologie („militär. Supersinn“) beherrscht, wird versuchen, dem Reporter auf einer Landkarte den exakten Standort seines Fahrzeuges zu zeigen (min. 42:10). Die Informationen zum Fahrzeug holt er sich vom Fahrzeuginhaber (genauer gesagt: aus dessen Energie), der ihm gegenüber sitzt.

    Im Sommer 1996 kamen ami-Spezialtruppen zu einem Wettkampf nach Russland. Am letzten Tag zeigte einer der russ. Ausbildner – den damals noch ziemlich unbekannten – kontaktlosen Kampf (min. 43:20). Das russ. Kommando wollte erfahren, wie viel die amis darüber wissen. Der Ausbildner hat den Befehl bekommen, einen der amis eine (kontaktlose) Ohrfeige zu geben; was dieser auch tat (min. 43:45; Anmk: sehr sehenswert!). Eine Reaktion der amis ließ nicht lange auf sich warten. Der Ausbildner war in einen unerklärlichen Unfall verwickelt. Ausbildner: „Nach dem Unfall wurde ich von meinen Vorgesetzten kontaktiert. Sie hätten den Angriff auf uns (Anmk: der Ausbildner und seinen Fahrer) „begleitet“; allerdings uns davor nicht beschützt. Sie hielten lapidar fest: „Wir wollten verstehen, wie ihr überleben werdet.“ Einerseits war dies beleidigend; andererseits sehr ernst.“

    Der „sleeper“ Roman konnte ganze Absätze aus einem Buch zitieren, welches eine der ältesten Religionen behandelt (Zoroastrismus). Der Fachmann auf diesem Gebiet bestätigt, dass dieses Buch (noch) nicht ins Russische übersetzt wurde; soweit ihm bekannt, nicht einmal ins Englische. Wie Roman es zitieren konnte, dafür hat er keine Erklärung …

    Eine Expertin meint, dass sie Angst hätte, sich mit „Erfahrungen außerhalb des Leibes“ auseinanderzusetzen, da es keine Garantie gibt, dass die Seele wieder zum Leib zurück findet.

    Zitat eines Experten: „Wir sind auf der Schwelle, eine neue Art von Waffe zu entwickeln. Nuklearwaffen, Feuerwaffen und kalte Waffen treten in den zweiten Plan. Wir sind auf der Schwelle, eine bioenergetische Waffe zu entwickeln, bei der die eigentliche Waffe der Mensch selbst bzw. seine Fähigkeiten sind.“

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=0QD2xmE1478

    ——————————–
    Sachanmerkung: Die gelben Markierungen bei youtube stehen für „hier ist Werbung“; das können aufdringliche Banner sein oder auch Werbe-Einspieler. Der verlinkte Film ist also eine einzige widerliche Werbe-Spam Eiterbeule! (Diese Anmerkung bezieht sich wohlgemerkt *nicht auf slogas Ausführungen* sondern nur auf die von ihm angegebene Quelle bei youtube!).
    Tip: Verwendet man Programme wie „clip it“ oder andere youtube downloader, so wird in der Regel nur der Inhalt – ohne den Werbe-Dreck – herunter geladen – Russophilus

    1. @ Russophilus

      Danke für den Tipp!

      Ich ärgere mich schon seit einer Weile – als „überzeugter“ Computer-Analphabet – über die verflu… Werbung. Und siehe da! Man ruft die Sendung über „clip it-youtube“ auf … und keine Werbung mehr! Ein Wunder!

      Danke, nochmals.

        1. YouTube verdient an fremden Inhalten … UND an Werbung !
          Kommt auch noch = eine “ YouTube- Allgemein-Gebühr“ für jeden Haushalt 😉

            1. Unsere Videos, z.B. auch vom Reisebericht – und das war ja reichlich – landen immer in mail.ru cloud. Ist kostenlos und funktioniert einwandfrei. Geld für Werbedreck gibt’s wohl keins oder ich hab nichts dazu gesehen (und sicher nicht danach gesucht) aber ihr konntet doch alle bequem klicken und die Vieos ansehen …

              Will heissen: Warum überhaupt was westliches aus dem Herrschaftsgebiet des Konsum und Werbeterrors?

              Ich habe auch selbst ein Zeit lang z.B. vimeo als Alternative betrachtet, nur 1) scheissen die ami Konzerne doch alle aufs Gesetz und auf Regeln und 2) warte ich doch nicht treuherzig, bis irgendwas, was heute noch in Ordnung ist, morgen plötzlich von facebook oder google übernommen wird.

              Wenn ich wirkliche Freiheit und Meinungsfreiheit will und wenn ich will, dass auch große Konzerne sich an die Spielregeln halten, dann schaue ich einfach in Russland.
              Suchmaschine, Videokram, cloud, usw, usf. gibt’s doch alles auch in russisch gut.

              1. Alles richtig….für uns hier.
                Aber für die breite masse eben immer noch irgendwie was unheimliches. Z.B. irgendwas aus Russland.
                Vk benutzt nur einer meiner bekannten, die anderen kotzen immer noch bei fratzebuk ihre wurstsemmel zum frühstück rein.

    2. Hallo sloga,

      da haben Sie wieder ein sehr interessantes Themenfeld aufgetan!
      Ehrlich gesagt, kann ich mir gut vorstellen, dass das so – wie beschrieben – läuft.

      Beispielsweise prahlte ja der sattsam bekannte „Löffelverbieger“ Uri Geller damit , dass er bei den entscheidenden Verhandlungen zwischen Reagan und Gorbatschow im Dienste der US-Delegation stand und mit seinem Astral-Körper durch die Wand in den Besprechungsraum der sowjetischen Delegation eingedrungen sei, um in Verhandlungspausen dort die Meinungsbildung zu erforschen und zu beeinflussen.

      Das vom Sleeper beschriebene Lesen in Büchern wurde auch schon von Madame Blavatsky praktiziert. Zumindest haben das ihre Hausangestellten beobachtet und bezeugt (und auch das Gegenteil). Blavatsky stand ja von einem bestimmten Zeitpunkt an mit den Himalaya-Brüdern in Verbindung. Meister Morya war ihr Mentor. Auch wenn es nur wenige physische Begegnungen zwischen dem stets vom Hauch der Jugend umgebenen Morya und der alternden Madame gab, hatte Morya offenbar immer ein wachsames Auge auf Blavatsky, ihr gesellschaftliches und literarisches Engagement.

      Beim Verfassen des Manuskripts von „Isis entschleiert“ und später „Die Geheimlehre“ konnte es passieren, dass sie plötzlich in einen stundenlangen Trance-Zustand verfiel. Voraus gegangen war dem in der Regel eine (mystisch anmutende) Botschaft ihres Meisters, der auf Fehler im Manuskript hinwies und sie zur Nachbesserung aufforderte. Manche Manuskriptblätter musste sie zwei-, dreimal oder öfter überarbeiten, eher der Meister zufrieden gestellt war.
      Ich deute es so, dass Blavatsky während der Trance ihren Astralkörper zum Nachlesen der Quellentexte in verschiedene Bibliotheken schickte. Das korrekt Gelesene übernahm sie dann. Deswegen meinen heute viele Kritiker, Bavatski hätte mächtig plagiiert.

      Was die Spezialtruppen inzwischen an Fähigkeiten besitzen, fußt folglich auf durchaus Bekanntem.

      Nicht nur das „Ahnenerbe“ kommt da infrage.

      In den USA gab es nach dem WK2 eine durchaus ertragreiche Privatforschung, wie man Kriegstraumata und körperliche Versehrtheit / Gebrechen heilen könne. Initiator war der frühere SF-Autor und Navy-Offizier Ron Hubbard, der das Ganze ingenieurmäßig aufzog und aus der Therapie- und Heilungspraxis dann die Dianetik (als Wissenschaft der geistigen Gesundheit) ableitete. Die ersten Veröffentlichungen dazu gab es wohl 1948 / 1949 und sorgten auch gleich bei der neu gegründeten CIA für großes Interesse.
      Denen wollte er aber auf gar keinen Fall zutragen. Als Hubbard dann im Rahmen seiner Therapien merkte, dass die geistige Gesundheit des menschlichen Wesens bzw. des Verstandes nicht nur vom aktuellen Leben sondern auch noch von früherem Erleben beeinflusst wird, begriff er, dass er sich in einer spirituellen – ja geradezu religiösen – Sphäre bewegte.

      Staatliche Stellen und CIA waren wohl ziemlich scharf auf sein Knowhow. Um es deren Zugriff zu entziehen, gründete er dann eine Religionsgemeinschaft namens Scientology, die natürlich heute heftig umstritten ist. Es ist auch nicht auszuschließen, dass die Organisation doch noch gekapert wurde. Zum Für und Wieder will ich da kein Urteil abgeben.
      Dass geistige Gesundheit eine gute Sache ist, daran gibt’s für mich aber keinen Zweifel.

      Der Korea-Krieg von 1950 bis 1953 gab da auch Impulse, speziell durch „Gehirnwäsche“ bei Gefangenen. Die CIA versuchte dem mit der Entwicklung des Lügendetektors zu begegnen.
      Bei der „Gehirnwäsche“ wurde damals neben nackter Gewalt, Hunger und Schlafentzug auch mit Schmerz-Drogen-Hypnose experimentiert. Man wollte herausfinden, wie etwas in den Verstand implantiert werden kann, um den Betreffenden gefügig zu machen.

      Wir wissen heute, dass selbst Organtransplantationen Datenpakete des Organspenders in den Organismus des Organempfängers einschleusen und bei diesem mentale Veränderungen auszulösen vermögen.

      Heute wird Vieles vielleicht anders gemacht.
      Hubbard hatte bei seinen Forschungen herausgefunden, dass der Heranwachsende als Kind oder Jugendlicher seine Umgebung sehr genau beobachtet und sich die erfolgreich aussehenden Aktionen / Muster merkt, um sie dann nachzuahmen. Er sieht also, wie die Tante ihren Ehemann „im Griff hat“, wie der Papa mit den exaltierten Wünschen der Mama umgeht usw. Jedes erfolgreiche Verhalten wird registriert, dann kopiert und nachgeahmt.
      So entsteht im Denken und Verhalten des Jugendlichen ein „Segment“ für die Tante, den Papa und noch viele andre Verwandte. Je öfter verwendet, desto stärker und deutlicher. Hubbard sprach von „Valenzen“, die dann gewissermaßen automatisch eingenommen werden. Der ist dann bei entsprechender Situation nicht er selbst, sondern verhaltensmäßig die Kopie der Tante.

      Und diese sich in der Verstandesentwicklung „natürlich“ vollziehende „Segmentierung“ kann durch künstliche Eingaben beeinflusst, beschleunigt, zweckbestimmt ausgerichtet werden. Die Eingabe von ein oder zwei Dutzend geistigen Implantaten ist folglich möglich.
      Der Verstand ist ja ein Instrument, das auf äußere Reize und Kräfte überlebensfördernd reagieren kann und soll. Deshalb das Bestreben zur Konditionierung!

      In Russland weiß man inzwischen bestimmt, mit welchen Maßnahmen Spezialtruppen auszubilden sind, ohne dass dabei das geistige Wesen geschwächt oder zerstört wird. Ganz im Gegenteil. Es geht gerade um mentale Stärke und ein Maximum an Fähigkeiten!

      1. @ HPB

        Es freut mich, dass es Ihnen gefällt!

        Soweit ich es verstanden habe, wurden die – vor allem „etwas schlimmeren“ – Experimente zu Zeiten der Sowjetunion durchgeführt. Russland erntet heute – in einer gewissen Weise – die Früchte.

        Erwähnenswert wäre noch, dass die Interviewpartner großteils hochrangige Wissenschafter, Militärangehörige etc. der Sowjetunion waren.

  84. Immer und immer wieder wurden “ Neue ( Welt) Ordnungen … “ ausgerufen … – mit dem Ergebnis das jedesmal Chaos entstand !
    WER profitiert(e) IMMMER – und WER verlor IMMER ?

    Die Frage warum ( gewissenlose) Menschen nicht verstehen das sie von ihren Reichtümern … NIX mitnehmen, sondern so nackt wie sie kamen auch wieder gehen, würde ich z. B. Soros stellen.

    Was haben denn all die Multimilliadäre … denn letztendlich … geschafft ?
    Wir leben auf einem (!) Planeten der uns alles bereitstellt um zu ( über)leben – Luft/Wasser/Nahrung/Rohstoffe – und mittlerweile … haben nur einige Wenige mehr als der “ Rest“ der Menschheit …
    Schon die Unterteilung in erste über -Schwellenländer – bis dritte Welten 😖

    Ich denke das wir mehr WISSEN als wir GLAUBEN dürfen … … …
    -und zwischen KÖNNEN und DÜRFEN liegen die “ Welten“ dieser – unserer einen (!) Welt.

  85. Im Übrigen verärgert es mich zunehmend wenn von europäischen Werten geredet wird, denn stets ist nur die „EU“ gemeint – der Kontinent EUROPA wurde und wird -wie vieles andere – getrennt.

    West-Europa gegen Osteuropa – wahrlich kein neues “ Spiel“, wie auch die Spaltungen innert ALLER Religionen … immer schon geschürt – und eingesetzt wurden …

    Wer nun glaubt … innert weniger Jahre/Jahrzehnte ein friedliches … Multikulti … erzwingen (!) zu können hat eindeutig erhebliche, historische Lücken.

  86. @ Mont und viele andere
    Danke für Ihre Einlassungen!
    Selbstverständlich bin ich an einer Diskussion interessiert. Das Thema lässt heute noch nur Wenige unberührt, davon zeugen u. a. auch hier die vielen Kommentare.

    Zunächst mal zu Ihrer Frage des Ziels der Lüge oder Verfälschung: im Gegensatz zu vielen anderen Kommentatoren bin ich nicht der Meinung, dass die Dunkelmächte, die ich in Anlehnung an die altindischen Schriften vereinfachend mal als Asuras bezeichne, in der Lage sind, strategisch vorzugehen. Ja, sie haben selbstverständlich ein Ziel, aber sie verfolgen es taktisch situativ, passen sich geschmeidig den Bedingungen an und benützen einen ganzen Korb an Mitteln: Auslassung, Überhäufung usw. wie es Russophilus one sehr gut beschreibt. Gewissermassen nach dem Motto „Die Lüge hat viele Väter, die Wahrheit nur einen.“

    Das Ziel ist mMn die vollkommene Verschleierung der Wahrheit, um uns – mich – in einer Art von Pattsituation hängen zu lassen, in der ich nicht mehr weiss, was richtig ist und aus Unsicherheit empfänglich für ihre negativen Einflüsse bin. Da die Lüge in Zeiten des tiefsten Kali-Yuga dermassen allumfassend geworden ist, bleibt fast nur ein Weg: innerlich so stark zu werden, dass 1. diese Einflüsse so viel wie möglich an mir abprallen und 2. mein inneres Licht („Ihr seid Lichtwesen“) so stark zum leuchten zu bringen, dass es mir den Weg zeigt.

    Nun sind wir Menschen aber nicht nur Einzelgänger, wir sind auch ein zoon politikon, ein Gemeinschaftswesen. Der Eine mehr, die Andere weniger zwar, aber so ganz ohne den Anderen kommt wohl keiner von uns aus. D. h. aber wiederum, dass ich mich in einer Gemeinschaft auch spirituell ausleben und ausdrücken möchte. Und da komme ich zu Ihrer zweiten Frage, ob es denn eine Rolle spielt, wann und wie diese Lüge, z.B. die allfällige Verfälschung der Einsetzungsworte Jesu, manipuliert wurden.
    Ja und Nein, wäre die Antwort. Nein, wenn es um meine individuelle Position in dieser Frage geht, weil mein innerer Kompass zu stark geschult und gegen Störungen gefeit ist, ja aber dort, wo es um das gemeinschaftliche Ausdrücken in einer spirituellen Situation geht. Die Sphäre des Glaubens ist, ähnlich wie die der Liebe, eine zutiefst intime. Deshalb ist es auch so verbrecherisch, wenn hier Manipulatoren am Werk sind. Dazu kommt, dass wenn ich gemeinsam mit z,B. 20 Personen ein Gebet spreche, ein Mehrfaches an ‚Wert‘, an Wirkung entsteht. Ähnlich wie ein liebendes Paar ein biologisches oder geistiges Kind erzeugt, erzeugt ein solches Gebet ein Mehr an Kraft, Wirkung, Tiefe. Und es schafft eine Aura der Stärkung und Unverletzlichkeit. Das auch dies ein Moment ist, den die Asuras unbedingt zerstören müssen, ist selbstverständlich. Darum ist das ‚Wir‘ so wichtig, weil es uns Kraft gibt und unsere Verletzlichkeit mindert. Wenn ich aber als Gemeinschaftsmensch spirituell aktiv bin, will ich wissen, was, wer, wo und warum so ist, wie sich heute zeigt.

    Mir geht es im Grunde auch gar nicht um Bibel- oder Religionskritik, vielmehr um die Sicht der Wahrheit, der absoluten Wahrheit, die für mich existiert, weil ich sie ahne. Unsere Religionen sind wie Splitter einer Kugel, welche zu Boden geworfen wurde, und wir halten diese Teile in der Hand. Die einen einen kleineren Teil, die anderen einen grösseren.

    Für mich als Katholik stellt sich hier die Frage, wie erreiche ich diese Sicht der Wahrheit? Austreten aus dieser Kirche kann man mMn nicht. Sie ist kein Club, aus dem man einfach so mal austritt, weil man in der eigenen Ontogenese zutiefst davon geprägt wurde. Es ist wie bei der eigenen Familie: man ist da drin, ob man will oder nicht. Man kann da rebellieren, kämpfen, bekämpfen usw., aber man muss damit leben lernen. Das hat auch etwas mit Treue, Bescheidenheit, Respekt vor dem Glauben meiner Mütter und Väter zu tun.
    Man kann aber auch daraus herauswachsen, wie bei einem alten Kleid, dass einem zu eng geworden ist, das man aber nicht wegwerfen mag, weil man noch nichts Besseres gefunden hat.

    Es geht mir um das, was ein grosser Guru aus Tibet, ich glaube, es war Milarepa oder gar Buddha selbst, einmal gesagt hat: die Wahrheit ist wie Milch, die man in einen Krug Wasser giesst und die Aufgabe des Yogi ist es nun, diese wieder aus dem Wasser zu bekommen.

    Jesus, von dem ich glaube, dass er gelebt hat, mag jemand ganz anderes gewesen sein, aber seine Präsenz auf Erden hat diese verändert, bis in jedes Atom hinein. Das war seine Aufgabe. Die Erde war seine Schöpfung und ein Schöpfer und sein Werk stehen in einer Wechselbeziehung. Seine Aufgabe war es, diese Schöpfung im Kali-Yuga in eine andere Dimension zu erhöhen. Verschiedene Philosophen und spirituelle Menschen wie z. B. ein Rudolf Steiner sehen das ebenfalls so.
    Wer nun aber diese Schöpfung auf sich wirken lässt, wird diese Wahrheit auch sehen können.

    Lassen Sie mich zum Schluss ein Beispiel anführen, um zu vertiefen, was ich meine.
    Johann Sebastian Bach war nicht nur einer der grössten Komponisten, sondern auch ein Mensch, der nach universellem Wissen strebte, ganz in der Tradition des Renaissancegelehrten. Seine Kenntnisse z. B. in Akustik, Geschichte, Theologie waren umfassend. Sein Werk übt auch 300 Jahre später noch eine suggestive, ja fast überirdische Kraft auf uns aus. Es gibt wohl selten einen Menschen, der sich dieser Kraft, ja Faszination entziehen kann.
    Nun ist sein Werk aber voller kabbalistischer Zahlensymbolik. Bekanntermassen sind es die 14 und 41 zum Beispiel, die da sehr häufig vorkommen, aber auch die 33, 12 uvam. Zudem sind viele seiner Werke formal im Verhältnis des Goldenen Schnittes oder der Fibonacci-Reihe aufgebaut. Der Gebrauch von Kabbalistik ist nun aber geradezu ein Merkmal der Dunkelmächte. Sie hoffen, dass durch diese Magie ihr Wirken verstärkt wird. War nun Bach aber ein Vertreter dieser Dunkelmächte? Ich denke, nein, sicher nicht. Vielmehr war dies ganz einfach einerseits ein Werkzeug damaliger Kompositionstechnik und andererseits ist es auch möglich, dass damit der negative Bann dieser Magie gebrochen werden sollte, indem sie in ein lichtvolleres System umgedeutet wird. Indem ich seine, Bachs, Musik höre, fliesst diese Kraft in mich hinein. Die Wahrheit kann man vielleicht etwas aufhalten, umleiten, aber sie bricht sich Bahn, wie Wasser, welches den Berg hinunter fliesst.

    Wer die Geschichte der Spätantike studiert, welche zum grossen Teil eine Geschichte der Ausbreitung des Christentums ist, der wird erkennen, dass das Schiff der Kirche von Anfang an unter sehr starkem Beschuss der Dunkelmächte stand. Gnostik, Kabbala, Mithraskult usw. sind hier nur einige Stichworte. Dass bei diesem Krieg Vieles von der ursprünglichen Botschaft verloren gegangen ist, dürfte wohl klar sein. Ich denke aber, dass noch genügend Reste überlebt haben, ja dass diese Reste sich zumindest zum Teil wieder regenerieren können, nicht zuletzt dank unserer eigenen Geisteskraft!, um uns die Sicht auf die Wahrheit zu ermöglichen.

    1. Interessanter Beitrag. Lassen Sie mich aber zu Bachs 14, 41 usw, zu Fibonacci Zahlen etc. etwas anmerken: Die Mathematik ist weder gut noch böse. Auch kommt ein Komponist gar nicht umhin, mit „magischen“ Zahlen und Zahlenfolgen zu hantieren, weil die nunmal unmittelbar drin sind in der Musik (Tönen, Tonleitern, Oktaven, usw).

      Zum anderen: Ich drücke das mal etwas bildlich aus. Bei menschlichem Handeln gibt es nicht nur schwarz-weiss simpel „X hat Y geschlagen“ zu sehen, also den „objektiven“ realitären Sachverhalt – ganz ähnlich der Sprache; auch da gibt es nicht nur die Worte, die Semantik, usw. sondern auch den sprichwörtlichen Ton (der die Musik macht). „Du ausgekochtes Arschloch!“ kann auch ein Kompliment sein und „Na, mein Schatzi“ kann auch eine herablassende Beleidigung einer Kollegin sein.

      Um mal beim Begriff „Gott“ zu bleiben (den Atheisten gerne wie üblich als ET der 9. Dimension oder wie auch immer übersetzen können): Der sieht nicht nur den objektiven realitären Sachverhalt, sondern auch das „Schwingungsbild“ der Handelnden und der Handlung. Und das sieht *sehr* unterschiedlich aus, je nachdem, ob z.B. ein Donbassler einem elend unter Qualen verreckenden ukro ernsthaft und aufrichtig eine befreiende Gnadenkugel verpasst oder ob der ukro vorher in schierer Mordlust Donbass Russen gemordet hat.

  87. Schade Russophilus, wie Sie den Glauben der (orthodoxen) Christen beleidigen. Letztendlich ist es aber ein Kampf zwischen Gut und Böse auf der Welt. Es ist ein geistlicher Kampf. Gold und Panzer sind nur Mittel um die Seelen der Menschen für die NWO(=Satan) zu „gewinnen“.
    Der Kampf hat im Paradies angefangen (wobei es eine Vorgeschichte gibt). Das Gute hatte verloren indem Adam und Eva von der verbotenen Frucht gegessen haben. Um das Ganze wieder zu richten, musste Gott seinen eingeborenen Sohn auf die Erde senden. Uns –den Menschen, das Ebenbild Gottes- zur Errettung. Die NWO-ler haben das verstanden. Im Gegensatz zu Ihnen. Das Ziel der NWO ist es die Gegenwart von Jesus Christus immer mehr zu verdrängen. Dazu spielt die NWO auf der ganzen Klaviatur die ihr zur Verfügung steht, nur um die Gegenwart von Gottes Sohn auf der Erde zu tilgen.
    Zitat Russophilus: „Und heute sollen wir symbolisch seinen Leib essen und sein Blut trinken (der sich das ausgedacht hat, muss ein wirklich perverser Irrer gewesen sein).“
    Nach der klaren Lehre der heiligen Schrift ist im Sakrament der Eucharistie der Leib und das Blut Jesus Christi enthalten:
    „Mein Leib ist wahrhaft eine Speise und mein Blut wahrhaft ein Trank“ (Joh 6,55).
    Jesus setzte dieses Sakrament beim Letzten Abendmahl mit den Worten „Das ist mein Leib“ und „Das ist mein Blut“ bzw. „Das ist der Kelch meines Blutes“ ein, wie die Evangelisten Matthäus, Markus und Lukas sowie der Apostel Paulus in 1 Kor 11 übereinstimmend berichten.
    Die Transsubstationslehre besagt, dass durch die Konsekration die Substanz des Brotes und Weines in die Substanz des Leibes und Blutes Christi verwandelt wird, wobei lediglich die Akzidenzien bzw. die äußere Gestalt von Brot und Wein erhalten bleiben. Die Hostie ist also nach der Wandlung kein Brot mehr und im Kelch ist kein Wein mehr, auch wenn die Sinne dies nicht feststellen können.
    Wo heute noch die heilige Messe gefeiert wird, ist also Jesus Christus real präsent. Sogar die katholische Kirche ist nach dem II. Vatikanischem Konzil vom Opfergedanken von Jesus Christus abgerückt.
    Durch das Messopfer soll vielmehr „jenes blutige Opfer, das einmal am Kreuze dargebracht werden sollte, vergegenwärtigt werden, sein Gedächtnis bis zum Ende der Zeit fortdauern und dessen heilbringende Kraft für die Vergebung der Sünden, die von uns täglich begangen werden, zugewandt werden“.
     Dieses Gedächtnis an Jesus Christus, Gottes Sohn, und seine heilbringende Kraft sollen verhindert werden. Dazu haben Sie Russophilus im Beitrag oben tatkräftig mitgeholfen.

    Das alte Gebet in der katholischen Kirche vor dem II. Vatikanischem Konzil brachte klar zum Ausdruck, dass die Messe ein Sühnopfer für die Sünden ist. Dieses wurde in der Neuen Messe gestrichen und durch ein Gabenbereitungsgebet ersetzt, das einem jüdischen Tischgebet aus dem Mittelalter entlehnt ist.

    Es ist von großer Bedeutung für Satan, die Präsenz Gottes auf der Erde zu tilgen. Nur so scheint es mir, hat er unbegrenzt Einfluss auf die Seele der Menschen. Warum Jesus genau vor 2.000 Jahren auf die Erde uns zur Errettung gesendet wurde, weiß ich nicht. Irgendetwas ist da gelaufen, wo es für Gott dringend erforderlich wurde seinen Sohn zu senden. Seit dem versuchen seine Gegenspieler die Kirche zu spalten, zu schwächen und zu eliminieren. Sie sind damit sehr weit gekommen. Wo es nicht möglich ist, soll die Kirche weg von Jesus und der Bibel. So wie die evangelische Kirche in Deutschland. Alles ist gut und alles ist erlaubt. Auch wenn es ausdrücklich in der Bibel verboten wurde.

    Die Bibel wie so wie sie uns vorliegt ist nicht gefälscht bzw. verfälscht. Die Auswahl der Bücher die in die Bibel aufgenommen wurden, sind sorgfältig von den Kirchenvätern geprüft worden. Die Kirchenväter wussten um die Kräfte und Ziele Satans. Eine getreue Aufnahme der richtigen nichtapokryphen Bücher in die Bibel ist gewährleistet worden. Vor allem die aramäischsprachigen Christen im Osten wussten Bescheid. Viele von ihnen waren ehemalige Juden. Die Echtheit des Kanons der biblischen Bücher sieht man auch darin, dass sie nicht geglättet wurden. Auch sieht man es im Kampf Satans gegen die Kirche und die Bibel, der immer noch sehr intensiv ist. In der Offenbarung wurde vor 2.000 Jahren prophezeit, was wir -momentan mit Barcode und Chips die uns bald eingepflanzt werden- erleben. Keiner kann sagen, er wusste nicht was Sache ist.

    Einen frühen großen Erfolg konnte der Antichrist in Babylonien mit der Schaffung der sog. Nestorianischen Kirche im 5. Jahrhundert feiern. Seit der babylonischen Gefangenschaft sind die Juden in Babylonien sehr stark vertreten. Durch ihren Druck auf die Regierung der Perser (Parther/Sassaniden später) wurden die syrischen Christen gezwungen sich vom Patriarchen in Antiochien zu trennen und die Nestorianische Kirche zu gründen. Die sog. Nestorianische Kirche leugnet die Gottheit Christi (sehr vereinfacht erklärt). Die Christenverfolgung zu der Zeit war enorm. Juden wurden verschont. Es wurden nur Christen umgebracht.

    Mit dem Aufkommen des Islams wurde den orientalischen Kirchen im Laufe der Jahrhunderte der endgültige Todesstoß versetzt. So wie heutzutage ISIS der Kampfköter ist, war es der Islam schon immer, mehr oder weniger gegen die Christen. Auch hier war die frühe NWO (durch den islamischen Kampfköter Mongolen) sehr erfolgreich. Das Christentum im Osten wurde ausgerottet. Dort reichte es bis nach Japan und war zahlenmäßig größer als im Westen.

    Zur Gegenwart: Durch das Eingreifen der Russen in Syrien konnte ein Rest der Christen vor ISIS gerettet werden. Sehr viele von ihnen wurden und werden umgebracht. Wer von ihnen in Flüchtlingslagern lebt wird von Missionaren der Freikirchen besucht. Finanziell sind die evangelischen Freikirchen sehr gut ausgestattet. Durch ihre missliche Lage und die materielle Hilfe der Freikirchen konvertieren etliche Flüchtlinge.

    Seit Jahren wird ein sorgfältig geplanter Angriff auf die aramäischsprachige syrisch-orthodoxe Kirche in Deutschland durch die Vertreter der NWO vorbereitet. Die Vertreter der Kirche und die Gläubigen sind blauäugig und denken an nichts Schlimmes. Die Angriffe sind über die Jahre unterschiedlich stark. In Deutschland konvertieren in den letzten Jahren immer mehr zu den finanzstarken Freikirchen. Wer konvertiert hat einen extremen Hass auf die syrisch-orthodoxe Kirche und ihre Lehre. Der große Angriff steht noch aus. Er wird noch gut vorbereitet.
    Das Interesse der NWO an der Auslöschung der syrisch-orthodoxen Kirche ist groß. Dieses Jahr wurden der Patriarch und der Bischof von Mossul zur Münchener Sicherheitskonferenz eingeladen. Dort hat sich der Bischof von Mossul klare Worte zum Vorgehen des Westens erlaubt. Ich gehe davon aus, dass er irgendwann beseitigt wird. Genauso wie der Bischof von Aleppo zu Beginn des Krieges in Syrien.
    Die Kirche wird somit für ihren alten erhalten gebliebenen Glauben und ihre Nähe zur Regierung Assad bestraft. Durch die Russen konnte ihre Auslöschung in letzter Sekunde verhindert werden. Aber der Kampf gegen sie geht weiter. Auf den Schlachtfeldern im Irak und Syrien und von innen durch Schwächung. Auch und besonders in Deutschland.

    1. Wie Sie auf die seltsame Idee kommen, dass ich „den Glauben der (orthodoxen) Christen beleidige“ erschließt sich mir nun wirklich nicht.

      Ansonsten: Kein Kommentar. Ist eben Ihre Meinung und die dürfen Sie hier selbstverständlich darlegen,